'{
r*s
.-^V
O»
$(tnlmiiirtljf4nift0r
c^
gum
^ebraud^e
bei
SSorlefungen
t)on
Dr.
9lmt8vi(^ter unb
^. S^umaci^er
S^o^ent an
9llabetnie
bev
(anbnitrtl^fc^aftlic^en
^oppetöborf^^Sonn.
Sotrn
SSevIagbon
ßoben
griebridj
1895.
P
6^
JULY
15
-
1932
SBorrebe^
93orIcfung über
meine
iäf in 9?ad^flel"cnbctn
3Bcnn
fd^aft^rcd^tbcröffcntlid^c,
fo gcfcftie^tbie^J junäd^ft,
geäußerten SBunfd^e
aSunfd^
Beamte
be§
ber
Greifen
n^eiteren
entff)redf)en.X)er
Je^t ate
Canbuiirtl^e, ate
9?u|en
bon
SBud^ entl^ältbie toicdtigften
Seftimmungen
e§
^ribatred^tg.
biefelben
bc^anbelt
Sanbrcd^t,
preufeifcfie
ba§
in
be§
^rafiö
bie SSer*
'La^
fein bürfte.
lanbnjirt^fc^aftltd^en
gleid^er 935eife für
in
9?edE)t unb
gemeine
ber
Sfnnal^me, bafe
ber
ju
oft
einem
um
ju
©eneraKommifftonen
fte^en, bered^tigtmid^
öffentlid^ung aud^
bie
3"^örer,
Satafterö ober
Se6en§
be§
früheren
meiner
©d^üler
jal^Ireidben
meiner
yanbttirt^«^
ba§
rl^einifd^
franjöfijd^e
Siedet, fobafe attc SRed^tögebiete^reufeen^ il^re33erüdfftd"tigungge^*
®rabe
funbcn l^aben.
barf
^enntnife be§
bie
SReid^ötag unb
unb
erlebigt
baö
fotoeit fte für
31.
bom
bereite
juftanb für
bie
in
bie
h^eil
Qtxt
ba§
®efe^
ber
bem
grabe
unb
Da
2lufnal^me be§ ©efe^eiS an
tocld^e ber
Straft erlangt
gefefelid^e
neue
erfd^ien ®nbe
Sljjril1896
für
l^aben,
©tem^iel*
Jjreufeifd^e
Sluguft, ate
J)affelbe tritt
1.
jnjar
erft
ben
nid^t mel^r erfolgen tonnte, bat
eö
am
9lect|t§*
in
länblid^e SSerl^ältniffe
betreffenben ©teile
ate
ber
fd^on je^t aufju*
SKietl^beräeidöniffen
febr n^idötigeSteuerungen
ber
cn*
berfloffenen ©effton
erfdiien jebod^ geboten,
^ad^t*
bie
'^a^
mar.
e§
nad^
in
be§
Orenjen
Sanbmirt^fdfiaft Sebeutung
$^uli 1895
Sraft,
bie
©efe^eSborlagcn,
®ommer§
toorben.
abgefd)Ioffen
Stjjril1896
nel^men,
be§
Saufe
33uc^ aufgenommen
fteuergefe^
35rudE
im
bk
l^aben, fmb,
1.
3^ie
^)reugifd^eSaubtag
ber
erletdE|tertenS3erfel^r§
^^^
SRed^ti^ftd^ nid^t auf
9?ed^t0gebiete§befd^ränfen.
geren
in
unferer 3^^^
in
9?adf}trag ju
beiS
bem
ben
entl^ält.
93ud^e§
§ 130
55on:cbc.
IV
©diluffcbe§ 33u(^e§feinen^Ia|
ganj am
be^ !J)rucfe§erfd^ien
aud) ba§ ®efe§ bom 19.
gefunben.SBäl^renb
STuguft1895, burd"
in
®e6iet
bte
ba§
ber el^ematöfreien
yt)eld^e^ ®runb6ud6gefe|e
©tabt granffurta. SKain fon^iein bie öormate grofel^cräoglid^^
unb lanbgräfüd^^^effifcöen
ber ^robinj^effen^
^efpfdien
®e6ieti5tl^eite
h^urben. !J)a§®efe^ift
berüdEftdltigt
9?affau
eingefül^rt
nid^t
h^orben,
n^eilbie eingeführten
®runb6ud^gefe^e
erftin einigen
Qa^ren nad^
treten h^erben.
Slnlegungbei^ ®runbbud^öin Slraft
erfolgter
bic id^ ciä 9tid"ter
Die Erfahrungen,
unb 5)oäentunb afe
ÜKitarbeiteran ber ß^i^f^^if^
^^^ ianbn^irtl^fd^aftlid
langjäl^riger
S3ereini^für9?^ein^)reu6en
gen^onnen^abe,finbin bem 33udienieber*
gelegt.9J{öget^ eine freunbtid^e
Slufna^mepnben.
«öln,
im October 1895.
Dr.
^(^umacQcr.
^n^aitiHt^tiifui^.
Sinleitung.
Slügemeine Se^ren.
©rfter XljdL
I.
unb
SBeßriff
^bfd)nltt.
Slrtcn,
bcg
©ntfte^ung
unb
®cfc^id)U
müd)t2.
©cite
§
1.
©egriff bcg
beö
Sitten
§ 3.
©ntftel^unö
4.
§ 5.
beg
§
7.
1.
4
.
.
^l^reufecngeltenben 9f^eciöt^fi)ftcmc
S)lc in
1.
3
9?ec^t§
beiS 9fiec^t§
@cf(J)id)te
3l6fcf)nitt. Sßon
IL
§ 6.
1
SRec^tä
§ 2.
§
1
9ficd^t§
Kapitel.
^tc
bcn
S)ie natürlid"en
SRcc^tgfuiaiecten.
^erfonen.
med^töfä^igfclt
8
^anblungSföl^igfeit
8
.
2. ^ie
3.
©influß
bcr
natürlid^en SBer^ältniffeauf
§ 8.
^a§
§ 9.
©efunbl^eit,Siatoefenl^eit,
®efc6led"t unb
§
10.
6
bie
red)tlic^e
(Stellung.
mtcT
9
^cmanbtfd^aft
unb
©^e
11
unb
Sd)mägerfd^aft, Staub, 9ftcliglon
ö^ren-
minbcrung
2.
§
11.
§
12.
§
13.
Kapitel,
SBcgriffunb
jutifttfc^en^erfonen.
Sitten
15
16
17
.
§ 14.
SiagemctneS
§ 15.
^mpU
IV.
§
^ic
SSetfafjung
unb
SScttoaltung
.'
S)tc ^anbelSgcfetlid)aften
III.
§
12
16.
17.
§ 18.
unb
Slöfc^nttt. SBon
bcn
«Red^tgoöiectcn.
19
SfJeiöenfad^en
Slö.fd^nttt. S)te
©ntftcl^ung
20
unb
(gnbigung
bon
Sf^ed^tcn.
1.
Siagemetne«
21
2.
3)a§
21
9^cc^t§gcf4äft
S3cgtiffunb
Sitten
Sn^alt bet afied"tggefc^äfte
.22
23
Sn^alt^beraclc^nlS.
VI
@eite
§ 19.
gorm
§ 20. 3.
§ 2k
4.
24
ber
9»ecl^t§öcfd^äftc
S)ie unerlaubten $)anblungen
ber Seit (33eriä^runo)
5lölauf
27
©igentl^um.
SlBfc^nltt.99efl(junb
V.
I. ^er
26
SSeptj.
§ 22.
be§ Sefi^eg
©rtoerö unb 33erluft
S5egrtff,
29
§ 23.
"Bä)u%beg S3eft6eg
31
II. !J)ag etgentl^um.
unb
§ 24. 1. S3egriff
2.
§ 25.
§ 26.
§ 27.
Umfang
32
•
.
32
be0
SBefd^ränfungen
($igentl^um§
a) OTgemeine S3ef(^rönfungcn
©efct^^c
b) S3efc^rän!ungen
auf ®runb befonbcrcr
3. (Srtoerö beg ©igent^umS
©rtüeröSarten
a) S3efonbcre
an
b) ©igentl^umösertoerö
öetocgUc^en
^aii^en
33
33
33
36
36
.
38
§ 28. 3Mc SCrabition
ertocrö
§ 29. !Der reblid"e
38
38
c) ^iz Uebertragungbeö ©runbeigentl^uni^
§ 30. 1.
2.
3iagemcine§
3Me Ucbcrtragung beS ©runbeigent^um« im
39
©eftlete ber
§ 35.
.39
©runbbuci^orbnung
40
unb Einrichtung
be^ ©runbbudjö
a) 3tt)e(!
41
ber
b) SBirfung
Eintragung
42
c) !Der Uebergang bc^ (5igent:^um§
im rfjeinifc^en
3. S)ie Uebertragungbe§ ©runbeigent^umö
9?ecf)t42
4. ®ie Uebertragungbe§ ©runbeigentl^um^
im cljemaltgen
|)er=
§ 36.
äogtl^umS^Jaffau
Untergangbe§ Elgent^ums^
§ 31.
§ 32,
§ 33.
§ 34.
VI.
43
45
2)le gorberunggrec^te.
Slbfrfinitt.
§ 37. 1. Mgemeineg
45
§ 38. 2. ®er 33ertrag
§ 39. 3. !Dle (Seffion
48
§ 40. 4.
ber gorberungfcn
SBcenbigung
46
49
'
.
.
.
49
5. ^ie
§ 41.
§ 42.
©eltenbmad^ungber Qforberungen
Slögemeineg
!Die StoangSboQftrecfung
VII.
§ 43.
§ 44.
50
51
^bfd^nltt. S)ag e^elic^eQJüterred^t.
SlügemeineS
unb ^ofen
SSßeftpreugen
Oftpreufeen,
53
•
...
54
§ 45.
Söeftfalen
54
§ 46.
unb ^ad^fen
(getieften
S5ranbenburg
55
§ 47.
•.
.
.
56
%
Sn^altÄbersetd^nlö.
VH
®e{te
§ 43.
§ 49.
8fH^lnpT0t)lna
9lajfau
VIII.
57.
58
^5fd)nitt.
erbtest
^aß
§ 50. ^agcmcincS
§ 51. !J)a8 $:eftamcnt
.
60
§ 52. !Da5
§ 53.
58
S5crmftc^tnl^
(fieöot)
$)ic 3ntcftatcr6folgc
61
62
»
««ot^crörcc^t
64
§ 54. !DaÖ
§ 55. 2)le ©röfd^aftÖftcucT
65
^weiterI^cit.
Da« gatibwirt^fc^aftöred^t.
I.
^b^c^nitt. iDlc ^crfonen
be§
öanbipirt^fcfiaftgtec^tö,
§ 56. 1. 3)er Sanbtolrt^
2. SDic SScrttetcTbeg ßanbmirt^«
§ 57. a) 2)cr ©utSbcmalter
66
§ 58. b) $)lc übrigenSJcrtrctcr
69
3. 3)a«
66
67
©cfinbc
69
^agemeineö
unb S)aucr bcg SSertrogc«
^bfd^Iufe
ber Parteien
unb ^fltd^tcn
c) SfJcd^tc
d) @nbe ber ÜRiet^ä^it
4. !Die Sagclö^ner
§ 59. a)
§ 60. b)
71
§ 61.
73
§ 62.
§ 63.
Son
II.Stbfd^nitt.
bem^egenftanbe
beg
70
75
80
öanbtoirt^fc^aftiSted^tg.
unb SSeftanbt^cKe
beö ßonbguteö.
33egriff
^ügemeine«
1.
§ 64. 1.
§ 65. 2. a)ag @ut§tnt)entar
in lanbh)lrt^f*aftll(f)en
betrieben
§ 66. 33on ben Steteren
§ 67. 4.
®c^u^
ber
80
;
83
....
©runbftücfe
"...
86
§ 68. 5. !Dlc ©renken
6. Anlagenan ber ©renje
§ 68. a)
IRalne,
©räben,^eden,3äune,»öume
88
88
unb S^infel
89
....
§ 69. b) 3)ic i^aucrn
7.
92
gemiffer
Anlagen t)on ber
Slbftanb
©renjc
unb gemeinenJRec^t
§ 70. a) im ßanbrec^t
§ 71. b) im rl^einlfd^en
9?ec^t
§ 72. 8. S)a8 35auen an
§ 73. 1.
§ 74. 2.
§ 75. 3.
81
ber
Trense, auf frembemS3oben
92
94
95
unb
mit
frembem ÜJ^laterial
2. Wirten ber fianbgüter.
unb ©emeinbegüter
^taatg--,
Älrc^en^
9ö
fieffengtiter
gibeicommi^güter
99
97
.101
9
Qnf)alt^i"txiziä)nii.
VIII
Seite
§ 76. 4.
103
§ 77.
104
§ 78.
§.79.
§ 80.
§ 81.
§ 82.
[Rittetöütcr
5. [Rcntcn0ütet
gorftcn(^auöctöe)
6. ^ie öcmctnfd^aftltc]^
öefeffencn
3. SSon bcn ^Bauerngütern.
beg 93auern0Ute§
1. begriff
2. ^rten ber SSauerngüter
ber ©aucmgüter
3. SSererbung
unb SnterimghJtrt^fd^aft
4. fietbäud^t
105
....
?
.
106
107
108
111
unb SRcalUften.
$)ie $)tenftbarfelten
^Ibfd^nitt.
III.
I. $)ie S)tcnftbarfettcn.
§ 83. ^UgcmcineS
unb
§ 84. ©ntftel^ung
113
§ 85. 2)er
116
114
©nbigungber !Dlenftbarfetten
mz^hxavai)
®runbgcre(^tig!ctten
118
§ 86. 3)ic
In^befonbcrc
§ 87. 2)te S33ielbegcrec^ttgfclten
120
IL S)tc SReaQaften.
§ 88.
§ 89.
122
SlUgemeineg
unb ©nblgung ber SReaUaften
©ntftel^ung
123
125
§ 90. S)ie Sehnten
§ 91. S)te
126
[ReaUoften
übrigen
S)ag ^fanb^:unb ^fänbunggrerfit.
?lbfc^nttt.
^agcmeineö
IV.
§ 92. 1.
128
129
(Sacl)en
an bcnjeglic^en
§ 93. 2. 2)ai5^fanbrec^t
unb ^öd^tcrg 130
be§ S3crmiet§erg,
S3erpac^ter§
§ 94. 3. S)aS
^fanbred^t
a) im
©egenftönben
^fanbrec^t
unbeltjegltc^en
4. ;5)ag
an
§ 95.
©runbbuc^orbnung
unb ©runbfd^ulb
^\)potf)ct
§ 96.
©ntfte^ung,
^enberungunb
®es
130
biete ber
131
133
©nbigung
136
9te^t
§ 97. b) im rl^einifdien
§ 98. c) im
§ 99. 5.
§ 101.
§ 102.
§ 103.
137
138
S)'ag
^pfönbungöred^t
V.
§ 100.
9la^au
el^cmaligen
©erjogttium
^bfc^nitt. S)a§ 3agb=
SBeftimmungen
Slügemelne
©egcnftanbbeS gagbrec^tg
^^u(5 beig Sagbred^tg
2. !Da§ glfd^ercirec^t
.
VI.
^a^
Slbfd^nitt.
gifc^er^irec^t.
:
.
140
142
143
144
Scrfic^erung^red^t.
§ 104. 1. 5iagemelnc§
§ 105. 2. ^rten ber S3erfld^erung
§ 106. 3. S)ie $)agerberrtc^erung
4. 2)ie ^Slel^berftd^erung
§ 107. a) SlQgemeineg
unb
146
147
149
149
150
Sn^alt^bcractd^ntfe.
IX
©eitc
bet S3crrt(^erun0§9cfeafd^aftcn 151
§ 108. b) 2)tc 93eblngunöen
....
beS SBic^g
§ 109. 5. S)ic ftaatlic^c
gürförgcaur ©rl^altung
§ 110. 6. S)ie ^odalgcfct^ge^ung
152
....
^öfd^nltt. mutf^e unb
VII.
153
^ac^t.
SiagcmelncS
156
§ 112. 2. S)tc Wlktf)z
3. $)tc ^adjt
156
§ 111. 1.
bcg
§ 113. 3lbf(^lu6
156
SBertrageS
158
§ 114. S)a§ Snbcnbcntar
159
§ 115. ^ptd^tcnbcg SJerpäd^tetg
160
§ 116,
bc§ ^öc^tctS
^ptd^ten
161
§ 117. ;5)a§ «Rcc^t
auf S^ac^lafe
(9flemiffion)
§ 118. S)aucr unb (Snbe bcr $ac^t
@nbe
am
§ 119. S)tc Slugctnanbcrfctjuuö
^tc
ber
120.
3)omäncn
§
SSctpac^tung
§ 121. 2)te
Vm.
Stöfd^nttt.S)le für
§ 125.
§ 126.
§ 127.
164
165
166
.
bcn
ßanbvotrt^ mtd^tigcn SScrträgc.
Äauf (Staufd^)
168
^lagcmetncS
unb
§ 123. 9f^cd)tc
§ 124.
163
^ad^t
meipa(i)t
1. 2)cr
§ 122.
bcr
162
bcr
^ftid^ten
168
170
^ßartctcn
unb 9^iä^erfauf
171
5B3icbcrfauf
(9?etraft)
33crfauf,
173
2)cr SBtc^fauf
174
S)er 2:aufc^
2. iJ)arle]^n/
unb
SSertüal^rung^bertraö
SBittleil^c
ßei^bcrtrag,
.
175
(^et)ofttum)
unb SBeriüattunggbertrag
2)cr SBoUrnad^tS^
§ 128. 3.
§ 129. ^cr
unb' bie SBürgfd^aft
®cfcafd^aft§bertrag
.
.
176
.
.*
bcr SSerträgc
§ 130. !J)tc(Stcmpclpflic^tlgfett
S)te
fianbtolrtl^fc^aftgfanimcrn
^Inl^ang.
bom
31. ^uU
S)a§ ©tcm^jclftcucrgcfcfe
§ 130. «Rad^trag:
.
.
177
.
179
.^
.
180
1895
.
.
193
jLbHfir^ungtttv
a.
^Irtifcl.
c.
c.
civil,5ai8 Bürgcrlid^e©cfefeBud^5cr fRl^cinprobina.
Code
e. ^. O.
®.
eit)trt)rocc6ot5nun8.
9t. ©cmclncg
SRcd^t
|). @.
ö.
S^. O.
Äaöinctgorbrc.
ß. m.
^pxeu"lfc^ciS
Öanbrec^t.
üt. ®.
ütcicöggefc?.
SRedfet.
9ft^cinifd):=franäöfifc^eg
iRcic^gbetfafJung.
9t. 9t.
3*. «.
@t.
3^.
®.
|)anbcl«öefc|öud^.
33.
^trafgcfefebu^.
SJerorbnung.
35. O.
Sorniunbfd^aft^orbnimß.
33. U.
^reufeifcftc
33etfaffun9§urlunbc.
3.
l. 33.
bcg
Seitfc^rift
33cTetn§
Icmbmirt^fc^aftric^en
für 9ft^ein-"
preu^en.
S)le in klammern
leiten
ftefjenbcn
3^^^^^^^^^^^
beö
SBud^eö.
JDcitcrcn
3"f^fe bcbcuten
^mlcittittg.
prcufeifd^eSanbh^irtl^ unterfte^t
S)er
allein
bie
fonbern
®efe|bud^e,
geltenben
(Sefefee be^
allgemeinen
®taate§
©ebiete
beigl^albben
SSorfd^riften be^
unb
^effen"9?affau
ba§
auf
Slnbere
feiten.
feine
jn^ar
über
35ie
bem
bem
aud^
Sanbe
in
gro^e
in
ben
gelten
tuetd^e jtoar ber
Slnn^enbung
33.
toerben
fönnen.
bie
äudE)
be^
ber
^anbel
öon
SRI^ein*
finbet.
fid^ entweber
boräug^meife
fommen,
unb
aud^
für
unb
in
j. 33.
bie
®runbgered^tig=
bie
im
©egenfafee
eine
SluöbrudE
jal^lreidöe ältere
unb
aber
Sanbh^irtl^fd"aft
ign^^P^^ic
ju
gemiffe
fommt.
35eftimmungen,
bead^tet,
bie
aber
35e*
tweittragenber toirtl^fd^afttid^er
bieje 33eftimmungen
altgemeinen
für
®runbbud^gefefee, l^aben
Sanbh^irtJ^fd^aft^red"tift bemnad^
33eftimmungen
unterfte^t
Sanbmirt^fd^aft, finb
93erfcl^r nidEjt fennt
beutung
5)aiS
bod^
SSerl^ättniffeseigen
be^l^alb
länblidfte 33et)8lfcrung
ben
ober
9Jed^t^t)orfdf)riften
jum
für bie
toorben.
jur
33ebeutung
ben^eglid^en 93erfe^r
©tetigfeit, bie
9luf
33orfd^riften,meldte
begießen,
länblidöen
mo^nt,
römifd^e SRed^t Slnn^enbung
®efe^t)orfd§riften,
j.
unentbe^rlid^.
Sanbh^irtl^,
Saifbreditg, mä^renb
Sicatlaften
5ßadf)tt)erträge,
aßgemeinen
aSürger
|)annot)er, ®d^Ie^h3ig=^oIftein
au^fd^Iiefelidfie
aSejiel^ung gur
i^rer
biegen
in
t)iele
aSetricben
lanbn^irtl^jd^aftlid^en
35eftimmungen
J)er
bürgerlidde ©efe^bud^
gemeine
Sanbn^irt^fd^aft
bie
anbeten
6eobad^ten.
atigemeinen
Sanbn^irt^e
(Sefe^e entl^alten aber
®iefe
nur
be§
bie
für
unb
i)at toie aKe
ju
r^einifd^en ßanbn^irtl^ ba^
j)robinj
befonberen für i^n
fjreufeifd^enSanbrcd)t^
tr)el(j"er im
ben
feinem
ftnb bcrüdEpd^tigt
eine
Slu^mal^I
bürgerlichen Sted^tg, eine
aui^
Sluj^*
xn
ffitnlcltunß.
bcr ßufammenl^angbc§ 9lcd^t^fa|ej^
mit bcr Öanb*
bei todijtx
tüal^I,
bcr 9tc(^t§fö^c,
®^ iftbie ©efammt^eit
toax.
tüirt^fd^aft
ntafegebcnb
35ajS SSerftänbnife
ftd^auf bie 8anbtt)irtl^fd^aft
tüel(^c
6ejic()cn.
bieferStcd^t^fä^e
altgcmetnen
fe^t bie Senntnifeber toid^tigften
S)ar*
S)er erfte%\)dl ber nad^fotgcnben
borauS.
ated^tjSle^ren
ber gweite
entl^ält
bal^erbie aügemeinen9tec^t§Icl^ren,
ftellung
bQ§ eanbn)irt^fd^Qftgrcd^t.
SE^eil
®Tfter X^dl
SItfgemettte Septem
Der
SScgriff
1.
§
SRed^tS.
beö
natiirtid"ciS
SBefen
3D?enfd^ ftcl^tat§
SBefen ge^ord^t
gefeiert,al^ jtttlid^e^
geje^eg (SKoral) unb
9?aturgefe^eftnb
oB
bie
S^^eite bcr
ben
©töat§6ürger
benen
9?ormen,
ben
er
alle
aßefen
al§
5DioraI
enthält bie Sorfd^riften,n)eld6e ben
9?atur
mit
einanber
ben
il^rcOebote
öerlangt,fe^t ba§
S33iberftre6enbenmit
3^ö"9
3?ed^t unb
jtoifd^en
fammcn^ang
Unmcfolifd^e niemals
totldjegegen
eine
©itten=
bc§ 9?ed^t§.
SSorfd^riften
Ie6enben
2Kenfd[)en ju
ein, aU
ba^,
toaS
1.
man
bie
äWenfd^en ju
menfdf)=
freimißigellntevn)erfung
2KoraI
®eix)alt
burd^.
35er
jeigt fid^barin, ba§
unb
3"*
ba^
baß jebe 3Serabrebung,
tcrftößt,red^tlid^
uninirffam ift. 35er
anbern
ju mi6==
9?aturgefefehjirft infofernauf ba§ 9?ed6t
nad^ btn 5Katurgefe^en unmöglid^ ift,aud^ ted^t^
tid^nid^t er5n)ungen
§ 2.
^a^
Icblofen
innerer
fiir ben
einen
SSertrag,in tüeld^em fid^^[^wtanb öerpflid^tet,
^anbeln, iftungittig.
toie
SRed^tfeineSSorfd^riften
gegen
^^^^
3?ed^t fein fann
bie guten Sitten
beö
ftnb ®cbote
lid^enSBißen, aber toöl^renbbie SKorat
unter
®e6oten
SSerl^attenber
3D?oraI
JRed^t unb
orbnen.
9?atur*
9?ed^tift bie ®efommtf|eit ber
äußere
33eftimmungen, hjeld^e ba^
ben
9?ot^n)enbigfcitgel^ord^en.S)ie
©aö
SSoHIommcn^eit füfircnfollen,
unter
fann.
werben
Strtcn
bci^
©ubjectibe^ unb
3led§t§.
nennt
9?ed^t. Dbjectibe^9}ed[)t
objectite^
©efammtl^eit ber SRed^t^fö^e,
tvddjt bie Slirger aU
fiiri^re ^anbtungen
ju
bcobad^ten ^aben.
3luö
9?ormcn
blefem objectioen
Stttcn6c$ dtcd^tS.
2
tnttotbtxfelbft
Sürger bie 93cfugni6
für bic einjelncn
Stecht
crtoöd^ft
anbeten ein 6e*
ober bon
eine beftintnttc
|)anbtungöorjunc^nten
be^ einjctnen
35iefeSefugnife
SJer^alten
ftintmte^"
ju forbern.
nennt
man
Siedetentl^ätt
9ted^t.^a^ objectibe
fubjcctibejS
5. 35.
bic S3eftimntung,
bafeba^ ©igentl^umbie bolle unb unumfd^ränfte
über eine ©ad^c ift. !J)icfe
getoä^rtbent
aScftimmung
^errfcftaft
mit ber in feinem©igen«
©tgent^ümerba§ fubjcctiöe
9Jed§t,
cinjetnen
©ad"e ju ma(^en toa^ er iDiltunb öon allen
tl^um befinblid^en
anberen ju Verlangen,
bafeftefein©gentium nid^tftören.SSiete
öon
9iecf)tj^t)erl^ättniffe
bebürfenju itjrer
Siegelungeiner 2»el^rl^eit
Die ©cfammt^eitber 9?ed"tßfä^e,
ftrf;
auf ba^
toetd^e
8?c(Jtgfäfeen.
ein 9ted^tginftitut.
nennt
man
bcjic^cn,
9ted^t§t)crl^ältni6
nämlid{)e
über Sauf, 5ßad^tunb SKiet^ein il^rer
©0 bilben bie 9ted[)t§fäfee
be§ ^aufe«,ber ^ad^t unb 2»iet^e.
©efammt^eitba^ 3?edf)t§tnftitut
ber
unb ^ßribatred^t.
2. Deffentlid^eö
SSSiebaö Scrl^ältnife
SSer^öItnife
fobebarfaud^il^r
93urgerju einanber,
jum ©taate unb
ber gefe^Iid^en
S)ie
ber OrganiSmuiSbt" ©taateS felbft
Siegelung.
unb baiJ SSer^ältnife
toetd^e[xijauf ben ©taat felbft
SRed^tj^fö^e,
bilben ba^ öffentlid^e
beiS einjcinen
SRed^t,
jum ©taate bejiel^en,
ber 33iirger
bai^ SSer^ältnife
nur
tueld^e
Sied^t^fäfee;
biejenigen
ju
werben ^ßribatred^t
35ai5
einanber regeln,
^ßriöatred^t
Reifet
genannt.
üted^tober ßibilred^t.
fRe^tge*
Qum öffentlid^en
aud^ bürgerlid^e^
bai5 SSer*
ber ©traf* unb ßiöil^jrocefe,
l^ört
5. 35. baö ©trafred^t,
unb SSerfaffungiSrec^t.
toaltungg'
3. 2)ingli"f)e§
unb ^jcrfönlid^c^
einen
Siedet.^tbz"Siedet
l^at
er*
fid^bie im ^edjteliegenbc
©egenftanb,auf ioeld^en
SBefugnife
35iefer
©egenftanbfann eine tör^jcrlid^e
ftredEt.
©ad^e ober eine
iftba^jenige
menfc^Iid^e
^^erfon
fein.JDinglid^e^
tozlijt^
Stecht
Siedet,
unmittelbare
über
eine
eine
§errfcf)aft
för^jerlid^e
©ad^e jum ®egen*
S.
ba" ©igent^umöred^t.
35aö ^jerfönlidje
ftanbe^at,5.
9?ed^t
^at
eine frembe^erfon,beren SBillebcm 35ered^tigten
gum ©egenftanbe
in beftimmter
SBeife
unterworfen
ift. 2)a bie ©claberei,
Ceibeigenben 8Ser))ffid^*
fc^aftunb öl^nli":^e
toeld^e
Slb^öngigfeitiSbcr^ältniffe,
tetcn ganj bem 35eredE)tigten
aufgel^oben
fobeftel^t
unterwerfen,
finb,
ba§ perfönlid^e
ber
bem
öon
9ted^tbarin,ba^
35ercd6tigte
SSer^ifüd^^^
fann.
!Daio
teten eine beftimmte
Sanb«
Sciftung
erlangen
|)reu6ifd^e
in ber 35eftimmungbeö 35egriffö
be^ binglid^en
red^tgeljt
Stec^tiS
Weiter unb fafetaud^ biejenigen
welche bie
|)er[önlid^en
Siedete,
'
einer beftimtnten
©ad^c
Sciftung
lid^auf. Qebeö bauernbe
jum
©cgcnftanbe^abcn,aU
fonn
SJerl^ältnife
)3crfönlid^e
fi^einräumungober Sintragung
im
bing*
butd^S5e*
toerbcn.
®runb6ud"e binglid^
bei meld^erber ÜWietl^er
unb 5ßäd^ter
ben Seft^
aWict^eunb 5ßac^t,
ber ©ad^e erlangt,
einer ©ad^e
fotoiebie Cei^eb. i. bie Ueberlaffung
SBenu^ung an einen anbercn,ftnb bal^erim
uncntgeltlidöen
öanbred^tbinglid^e
n)äl^renb
fteim gemeinen unb
^jrcufeifc^en
Steckte,
jur
Siedete
J^erfönlid^e
ftnb.
9?ed^te
franjöfifd^en
4.
bie
©emeineS
unb
im
toeld^e
SRcd^tSfä^e,
jjortüuläre!^
Siedet.©emeineiS fRcijtfinb
gangen
toelc^enur
9led)tbielenigen,
in
©taati^gebiete
^lartifuläre^
gelten,
Steile beö ©taatei^ jur
t)om
Jircugifd^e
3Sormunbfd^afti5orbnung
einem
©ie
Slnnjenbungfommen.
5. ^vXx 1875, njetd^e
im
ganjen ©taatc gilt,iftj. S. gemeines
ba« ©efc^ t)om 20. 2Rai 1885
über bie ^t|")0'
jjreugifd^eö
Siedet,
in ber
nur
tl^efarifd{)e
SBelaftungbeS ©runbeigent^umS,totläft^
preufeifc^eiS
9?l^ein)3roöinj'
?Rec^t.
gilt,partifuIäreiS
5. 3Sermögenj5unb gamitienred^t.Unter SSermögenim ju»
©inne öerfte^t
©üter ber SlufeentDett,
man
toetrfie
riftifc^en
biejenigen
SBebürfniffe
Scrmögenö*
geeignetfinb,menfc^tid^e
ju befricbigcn.
toetd^e
[xi)auf bai" 8Ser*
red^tiftbie ©efammt^eit ber Sled^ti^föfee,
iftber Inbegriff
mögen in biefem©inne begießen,gamilienred^t
ber Sled^^Sfä^e,
ftd^auf bie gamilie,b. i. bie burc^6^e unb
toeld^e
menfd^lid^e
©emeinfd^aftbegießen.Qum fja*
SJbftammung gebilbete
milienrec^t
gehört bai^ ffil^ered^t,
e^elid^e
©üterred"t,bie üied^tg"
(gtternunb ^inbern unb ba« SJormunbfdftaftiJred^t.
t)er^ältniffe
jhJifd^en
§ 3.
©ntftel^ung beiS SRed^tiS.
ÜDer ©runb
SBiüe fann
bci5 fRed^töift ber SBitte bt"
unmittelbar in einer bem
SBillen
SSpttcö.ÜDiefer
entfpred^enben
Hebung
in bem 93efd"luffe
ber
©rfd^einungtreten ober fid^
äufeern. üKan
berufenen©taatiJorgane
5ur ©d^affung be^ Sled^tg
unb ©efejj.©eujo^nl^eitSred^t
unterfc^eibet
bei^l^atb
©enjol^n^eiti^red^t
be§ 93ül!ejSin bie
©taate gefd^affen
ol^ne bom
tt)at==
ineld^eS
iftba§ 9ted^t,
ju fein,
befd|loffene
fäd^lid^
geübt toirb. ©efe^ iftbie öon ber ©taatögetoalt
unb bcrffinbeteSSerfügungüber baS, tva^ 3?ed^tfein foll. ©efe^
ber»
gemeinen Siecht(6) gleichmäßig
binbenbe 9?ormen,baö franjöfifd^e
Stechtläßt baö ©emo^n^eiti^rec^t
ba ju, mo e§ auöbrüdEli^
nur
barauföern^eift,
,v 33. bei SünbigungiS^
unb
©enjol^n^eitöred^t
pnb
im
h(iiSlec^t^.
©efd^id^tc
4
baö ^Jteufeifd^e
Sanbredötcrfennt
friftcn,
bai§ ©etool^nl^ctorcd^t
nid^t
alö
@c*
SRed^tiSquettc
flcltenbc
an, ^at aber bai^ in bcn ^^roöinjen
ber ®taat jebemSBcbütf*
öcfte^en
tool^nI}cit§red^t
taffcn.2)a l^eute
niffebe§ SSoHcjS in einem ©efe^ebereittt^illig
entgcgenfommt,
fol^at
®ö fommt nur
ba^ "etüo\)nf)txt^xt^t
nod) ba
geringe33ebeutung.
lofalc®e6räuc^e,
tüo e§ ficf)
um
j. 35. ^ünbigungö*
jur Slntoenbung,
abtrieb öon SSSalbungen,
Sln^
pertobifd^er
Slbftanbgelüiffer
friftcn,
lagen bon ber ©renje ac. I^anbelt.
!Dq§ ®efe^ bebarf 1. be§ Sefd^IuffeS
ber ^ierjuberufenen
unb
Organe. IBiefe
Organe finbin ^ßreufeen
Sönig,|)errenl^au§
aSc*
unb jtnar bebarft^ be§ übereinftimmenben
8lbgeorbnetenf|aui§
62 ber SS.^U. t"om 31./1.1850).
fd^Iuffeg
biefer
Organe (Slrtifel
gehört ber übereinftimmenbe ÜWe^r§cit^=
Qu einem 9?eid|§gefefee
(Siner ßuftimmung
unb be§ SReid^i^tag^.
be^ ^unbejgratl)^
befd^Iufe
5 ber JR.-9S.t). 16./7.
be§ Saiferöbebarfcg ni(f)t.
71.)
(3lrtifel
S5ai§ ®efe^ bebarf2. ber 5Jerfünbigung
(5ßubIifation).
!J)tefe
in bie J^reufeifd^e
für biepreufeifd^en
gefc^iel^t
®efe^eburd^(Sinrüdfung
burd^SinrüdEungin ba^
©efe^fammlung,für bie 9teid^§gcfe^e
anbere^ beftimmtift,treten bie
SBenn nid^t^sJ
9?eid^§gefe^btatt.
h?ie bie SReid^iSgefe^e
in Sraft mit bem 14. S^agenad^
^jreu^ifd^en
©tüdE ber
an
Slblaufbeöjenigen
toeld^emba§ betreffenbe
SEageiS,
hjorben ift.Oft beftimmt
in SSerlinherausgegeben
©efefefammlung
ba§ ®efe^ fid)
Siermin für ben beginn ber
einen beftimmten
felbft
ein ®efe^ baS ®nbe feiner
SBirfung,
fo ift
®eltung. Scftimmtftdf)
ßin ®efe^ giltfo lange bij^eS aufgel^oben
eö ein tranfitorifd"eS.
loirb. 15)ie5luf^ebung
fann birect baburd^gefd^el^en,
ba^ ein fpä*
tere^ ®efe^j
ober inbirect
fagt,bafeba^ früherenid^tmel^rbefleiße
ettoaS SBibcrf^^rec^enbei^
bafeba^ fpätere
öerfügt.
baburc^,
§ 4.
©aS
®cfd§id^tebe§ 3lec^tS.
einer
©eutfd^tanbgeltenbe
9ted^tiftbai5 ©rgebnife
eS ift ein ®emif(^ öon
gefdf^idfjtnd^en
eigenartigen
SnttoidEelung,
unb beutfd^cm
fird^Iid^em
SRed^t.
römifd^em,
I. 3)aö römifd^e
3?ed^t.^a^ 9?ec^tbeiS römifd^en2BeIt=
baö Qal^r530 burd^ bcn oftrömifd^cn
mar
um
reid^cS
Saifer3u=
in brei Steilengcfammclt
niorbcn. 1. S^ftitutionen,
eine
ftinianuS
be§ füt^t^} 2. bie ^anbecten
ober
Einleitungin .ba§ ©tubium
ein
S)igeften, SluSjug au§ ben ©d^riftcnber römifd^en
Qwriften;
in
S)lc
6
^rcu^enS.
ifted^tgf^ftemc
mit SButfi),
ber ©ad6fenfpieflel(©^)ie8el
ba§9Jcd"t
metd^eö
gteid^tebeutcnb
ba§ SRed^t
®(i|tt)abenfpieflel,
hJclc^cr
5Beibe9te^t^büd^er
ber Dberbeutfd^en
ftnbnur tt)iffenfd)aft«
barfteüte.
lid^e^ribatarbeiten,
^aben aber beim 9KaugeI einer anbern)eiten
SRit bem 14. ^a^r*
gefe^Iid^eö
Slnfe^enerl^alten.
Slufjeid^nung
bt§ römifd^en
bie 9tece^tion
l^unbert
beginntin ©eutfd^Ianb
Sledjt^,
i
m
16.
erreidE)te.
©urd^ ba^
Qal^rl"unbert
i^renabfdftlufe
hjcld^e
faftgang öerbröngt.9?ur im
riJmifdie
Dted^ttourbe ba§ beutfd^c
im @rb= unb
in ben bäucrlid^en
gamilienred^te,
Stcd^tSberl^ältniffen,
!J)a§ römifd^e
fam in ganj
9iedt)t
^fanbred^te
l^ate§ fid^erl^atten.
unb tourbe megen biefer
S)eutfd^lanb
allgemeinen
jur Slntocnbung
öon gemeinem
l^cute
Oeltung gemeine^SRed^t
genannt. SBenn man
Siedet
Siedet
fd^Ieddtl^in
rebet,fo ifthierunterimmer ba^ römifd^e
(S§ hjirb auc^^anbectenred^t
berftanben.
genannt, toeil e^ bor*
in ben 5ßanbecten
ift. 35aj5 gemeineSiedet
l^at
entl^atten
jugl^meife
aber nur
fubfibiäre
©citung,b. 1^.e§ fommt erftjur Slnmenbung,
ein partifuläre^
ttjenn
®efe^ (3) nid^tetmaö anbereS beftimmt.
^annober
3m ®ebiete be§ gemeinenSied^tg
j. 35. in ber §ßrobinj
fommt
^artifularrec^t
atfojunäd^ftba^ ]^annoberfdt)e
jur 3lnn)en'
bung unb barf auf ba§ gemeine9?ed6terftbann jurüdEgegangen
©efe^e über bie betreffenbe
werben,menn bie l^annoberfd^en
^Jrage
feine S3eftimmung
entl^atten.
©eit bem (Snbe be^ borigen
bie größeren
erliefen
Qal^rl^unbertg
Staaten eigene©efe^büdfter
bamit aug bem (Sebiete
unb
fd^ieben
bei5 gemeinen9ted^t^au§.
!Die§ gefd^al)
in Sßreufeen,
Oefterreid^,
ber
ber
unb
©ad^fen
gremb«
SRJ^ein^jrobinj
franjöfifdöen
ä^^^ 3^^^
in
ba^»
^errfd^aft.
Slrogbem
gemeine3?ed^t^eutenid^tme^r
ganj
behalten,
Deutfd^tanb
gilt,^at e" ben 9?amen „gemeine^3?ec^t^'
ba§ beutfd^e
in ben ®efe|cn
©in neueg gemeine^
9teid"
erfjielt
Siedet
be§ norbbeutfdtien
33unbe§ unb be§ beutfdften
ba biefelben
9?eid^e§,
im ®ebiete beö ganjen beutfd^en
SteidEje^
neue
l^eute
gelten.35iefe^
t)atnac^ 2lrt. 2 3i.-5S.abfolute©eltung, b. f).e§
gemeineSiedet
ber 93unbejgftaaten
bor.
ge^tben ©efefeen
bcr
1275
um
Sfieberbeutfd^cn,
§ 5.
S)ie in
ber
^^Sreugengeltenben 3?ed^t^fi)fteme.
ba§ atl-^
3?ec^t§ft)fteme:
^n ^reufeengeltenbrei berfd^iebene
Sanbrec^t,ba§ rfieinifd^^franjöfifd^e
gemeine^ßreufeifc^e
9ted^tunb
ba§ gemeineober römifd^e
9ied"t.
ber JHec^tSf^ftcmc.
©eltungggcl"lct
©d"on
7
Surfürftcn
Qo^ann ©corg (1571 1597)
tourbe bie SluSarbeitung
cineiS©cfc^budiei^
begonnen,baffctbe
ge»
1738
bem
1746
unter
unb
I.
unter
fdja^
Könige fjricbric^
aBit^elm
bem
IL
n)urbe ber
griebrid^
©rofeen. Unter griebrid^
S35il^elm
Sanjter©uarcj mit ber äOfaffungcineß aßgemeinen8anbredf)tö
1792 boUenbct,
5. fjrebruar
1794 ^jublicirt
am
meld^ei^
beauftragt,
würbe unb mit bem l.^uni 1794 ate Sanbred^t
fürbie preufeifdien
(Staaten in Äraft trat.
in bcm bürgerlid^en
5"aip franjiVfifd^e
©e9?ed^t
iftcntJ^alten
30. SBentofe
beö
am
fefebudö
totldje^
(code civil)ber granjofcn,
ber fRtpnblit
XII. Qa^reig
hjurbe unb
(21.aWärj 1804) puilicirt
bamate ju granfreid^
n)eld|c§
baburd^auf htm linfen 9ll^einufcr,
Durd^beeret öom 12. 9?oöem6er 1809
gehörte,
gur ©eltunggelangte.
mürbe baffelbe
bem bamatigenOrofe*
auf bm
redeten
SR^einufer,
unter
bcm
—
l^erjogtl^um
Serg,eingeführt.
Ucber bag
ögl.§ 4.
gemeine9ifd"t
35ie tJ^age,
in toeld^en
Streiten
^ßreufeeni^
biefeSRed^tjSf^ftcme
tütxlbie 9tec^t§berl6ältntffe
nadft
gelten,
iftbeö^alböon SBid^tigfeit,
in beffen
bemjcnigen
SRed^te
beurt^eilt
35ejirf
ficentftanben
n)erben,
bie formen
finb. ©0 mu§ 5. S. ein in SBerlin erri(^tctejS
S^eftament
ba§ ganbrei^t
borfd^reibt.
toeld^e
für SCeftamcnte
beobad^ten,
1.
in
S3ajS
ben
a)
^robinjcn©d^leätoig«
gemeineSiedetgilt
unb ^effen=9?affau;
2. in ben J^oJ^enjolIernfd^en
$)otftein
2anben;
3. in ber ^ßroöinj
|)annobermit Slu^fd^tufe
a) öon OftfrieSlanb
b) ber 9?iebergraffd^aft
2ingen (Slmt^^
Slurid^),
(öanbgerW^t^bejirf
be§ Slmtögerid^tS
grereu unb ein Sll^eil
Singen)unb
gerid^t^bejir!
be§ (£idt)§felbe^
©uberftabtünb
c) eine§ 5l^eitejg
(amt§gerid^t§be^irf
4. im Stegierung^bejirf
©iebolbel^aufen);
©tralfunb;5. im red^t^^
Jfieilebe^ S^egierungöbejirf^
rl^einifc^en
©oblenj mit Slu^fd^lufe
unb b) be^ auf bem rechten
a) ber 35ürgermeifterei
griefen^agen
ber Sürgermeifterei
©iegufergelegenen
SEl^cile^
335iffen.
b) 35a§ rl^einifd^e
9ted^tgilt1. in allen auf bem linfen
3?]^einufer
üanbe^t^eilen
gelegenen^jreufeifd^en
; 2. in bem rec^tö*
be§ 9tegierung§beäirJ^
rl^einifd^en
SE^eile
©üffelborfmit Slu^jc^lufe
ber Greife
Sffen,
©ui^burg,SKül^eima. b. SJu^runb SRee^;3. im
be^ Stegierung^bejirte
red^t§r^einifd§en
5£^eile
^Öln; 4. in ber SBürger=
unb in bem auf bem redeten
mcifterei
griefenl^agen
©iegufer
ge*
legenenSteileber Sürgermeifterei
SBtffen.
md)t^\^f)i^Mt
8
beö ©taateiS.
c) T"a$ Sanbred"tgiltin allen anbeten Streiten
unb gemeineJRed^t
SBeber ba§ Öanbred^t
noc^ ba" franjöfifc^e
ba für bie ein*
urfprfinglic^en
©eftalt,
befielet
^eutenod^ in feiner
eine Steige
5ßreu6en§toie für baö gange ffiönigreid^
jelnen2:^eile
abänbernber ®efe^e erlaffen
toorben fmb, tüzl6}t
burd^ bie fort»
bie S?or*
gebotentoaren. ®o ifti"\xxd)
fd^reitcnbe
atec^ti^entnjiätung
5. 3"^^ 1875
ba^ SSorntunbfd^afti^rcdit
t)om
ntunbfdftaft^orbnung
worben.
unb einl^eitlid^
neu
2lud^bie
für ganj Sßreufeen
geregelt
ber lanbeö*
beö beutfd^en
unter Sluf^cbung
l^at
©efefegebung
9lei(^eS
red)tlid^en
8Sorfd}riften
für ganj ©eutfd^lanbunb bamit audt^für
t)ieleÜWaterien neu georbnet,
^ßreufecn
burc^
fo ba^ ^anbetöred^t
bo§ ^anbel^gefefebud^
burdiba^
t)om 5. ^uni 1869, baiB©trafred^t
15. SKai
1871,
bie
burd)
(Serid^ti^öerfaffung
27. Januar 1877, ben ßibit*
ba^ ©eric^t^berfaffung^gefefe
öom
t)om 30. Qfanuar1877, ben
^jroccfe
burd^ bie ßiöit^rocefeorbnung
1. gebruar 1877,
t)om
©trafprocefe
burd^bie ©trafprocefeorbnung
t"om
©trafgefefebud^
burd^ bie Sonfur^orbnungoom 10. gcbruar 1877.
Die oier julefet
genannten ©efe^e,bie fogenanntenSieid^^juftiä*
1. October 1877 in Sraft. !5)urd^
ein ©efe^j
gefe^e,traten am
1873 tourbe bie Hbfaffung
eine§ bürgerlidöcn
öom
^Cif)xt
©efefe^
©er erfte
8?eid"
ermöglid^t.
©ntmurfiftim
bud^e§für baö beutfd^e
®aig ©efe^bud^tt"ixbmit feinemQn*
grü^ja^r1888 erfd^ienen.
bie S^^^f^li^^erung
J)eutfd§lanbg
auf bem ©ebiete be§
frafttreten
wie möglid^
5ßriöatred^t§
fotoeit
befeitigen.
ben S^onfurg
II.
^$n
Jilrfdimtt*
I.
§ 6.
htn
^t^tsfnhittttn.
S)ie natMid^en^erfottett*
^afiitel*
1*
Sie ^edjtjgfÄljlBkeit.
ober
9{cdötj5fäf)igfeit
iftbie gä^igfeit,
^nl^abereine§ 3?ed()t§
fommt fjeute
2:rägereiner 93erbinblid^feit
gäl^igfeit
ju fein. S)iefe
aU fold^em
audft^erfön*
jebem2Renfdf)en
ju. S3ic 9tedE)t^fä^igteit,
mit bem SEobe.
lid^feit
genannt,beginntmit ber ©eburt unb enbigt
SBer au^ bem Slobe einer 5|5erfon
SRedftte
mufe ben Stob
l^erleitet,
bewcifen.Qft ein 3)hn\ä)t)erfd^otlen,
fo fann an bie ©teile be§
SEobe^ bie StobeSerflärung
treten.
toirb burd^
toirHid^en
!J)iefel6e
ben SRid^ter
nad^ t)or^ergel^enber
öffentlidEjer
Sefanntmad^ungauö«
bc8
©Influfe
©anbluitööfäl^iöfctt.
©ic
gcfprodften.
5lIterS.
9
hJcnn
nati}8. SR. beantragttocrbcn,
jel^n
bcm SUermifeten
öon
nad^
Sa^re lang feine 9?ad^ri(^t
eingelaufen
ift,
ber
". 9?.,trenn 70 -^ia^re
®e6urt öcifoffen
nad^
ftnb. SRad^
3?.St. njirb ein Slbhjefenber
eräunädjft
burd^Urt^eilfür öerfd^oQen
fiävt. Sluf®runb biefei^
Urt^eitßfönnen [xä^bie @rben borläufig
in bcn 95cfife
beö SJcrmögeni^
einseifen
laffen.^at bie äibtoefenl^eit
30 ^^a^regebauertober fmb feitber (Seburt
feitber (Sinmcifung
bie SBered^*
be§ Slbwefenben
fo erl^atten
^unbert^al^reöerfloffen,
35a ®eburt unb Stob aU STnfang
tigtenbai^ 3Sermögenenbgiltig.
unb
(gnbe ber menfd^Iid^en
bon
^erfönlid^feit
großer33ebeutung
fmb, fo toirb©cburt unb 2^ob burd^bie ©tanbeöbeamten beurfunbet.
®ine ®eburt iftlängftenjS
binnen einer SBoc^e,ein Jiobei^faU
\p"*
©tanbe^beamten
b
eut
am
nädtjften
SBod^entage
icften^
anjujeigen.
3)ie öom
©tanbe^beamten
aufgenommenenUrfunben bereifeni^ren
^nl^alt,
j. S. ©eburt unb Xob, folangebiö ber 9?ad§mei^ber
ber
ber Unrid^tigfeit
ber änjeigeober ber Unriditigfeit
gölfd^ung,
»eurfunbung erbrat^tift(SR.®. b. 6./2.1875).
tann
2.
§ 7.
Sie §mmn^Bfä^iB^tiU
bie |)anblung§*
treiben
iftju unterf
SRed^tj^fäl^igfeit
b. i. bie gäl^igfeit
fä^igfeit,
burd^eigene ^anblungen SRed^te
ju
erlrerben ober aufjugcben.
9?id^tjeberSRed"t^fä^ige
ift aud^ ju*
SSon ber
®aö SRed^t
fann nur
j^anblungigfö^ig.
biejenigen
menfd^Iid^en
gleich
auf einem öernünf««
^anblungen alö red^tögiltig
anerfennen,
toelc^e
S33ittcn
einen bernünftigen
treidle
tigenSBillen berufen. ^^Jerfonen,
nid^t^abeu;j. 35. Keinen Sinbern unb ®eifteiSfranfen,
mufe ba^er
ba§ 9?ed^t
bie |)anblung§fä^ig!eit
berfagen.
tro^ ber SRec^tj^fä^igfcit
@in Sinb unter 7 Qal^reniftred^t^fä^ig
unb ba^ernad^ bem SCobe
feincöSSaterig©igentpmer beö ererbten ^aufeö, aber eiS iftnid^t
unb fann nid^t
felbftftänbig
burd^eigene
^anblungen
^anblungj"fä^ig
über ba§ ^an^ berfügen.
3*
ber natiirltdfen
(Binfiu^
auf
gerdÄUnlffe
§ 8.
S3a§
bie
^teUung*
redftltdfe
alter.
12. Qfuli1875 finbSinber,b^eld^c
bom
9?ad^bcm ©efefee
ba§ fiebente
öeben^ja^r
botlftänbig
nod^nid^tboHenbet l^aben,
^anb=^
unb Mnnen nidftt
einmal ein ©efd^enf
lung^unfä^ig
annehmen, ^n
ber 3^i^ ^^^
'^-6i^ h^^ botlenbeten 21. Sebeuöjal^re
[xnb2Rinber=
1.
10
aWinbctjd^tge.
bei n^cld^en
feine
Don il^nen
nur
fä^igbnxä)9?ed^t^gcfci^äftc,
jäl^rige
iibernommen hjirb,
öonSSer*
SRed^te
©egcnleiftung
ju emerbcnunb
®ic fönnen j. 33. eine ©d^cnfung
binblict)feiten
fiä)ju befreien.
annetjmen.^at ber SSater ober SSormunb einem 9Minberjä^rigen
SBetriebeine§ Srtoerb^gefcftäfteö
ober ge*
ben felbftönbigen
geftottet
ober ?lrbeittrete,
ne^migt,bafeer in 35ienft
fo iftberfelbe,
fotoeit
bie (Senc^migungreid^t,
fetbftänbig
obju*
SteC^ti^gefc^äfte
befugt,
frfiliefeen.
|)atj. 95. ein S3ater einem minberjäl^rigen
©oi^negcftattet,
ficbred^ti^gittig
fo iftberfelbe
fid^al§ Sned^tju bevbingen,
befugt,
unb bümit bie öoUe ^anblungö*
ju öerbingen.Die (Srofeia^rigteit
tritt im ganjcn beutfd^en
mit bem 21. Scbenöjal^rc
Steic^c
fä^igfeit
®. öom
ein (SR.
17./2.1875). 5«ad)ber S. D. bom 5./7.1875
!ann ein aKinberjö^riger
nad^ boHenbetem 18. gebemSjal^re
burd^
be§ Slmt^geric^tiSJ
erHört werben,n^enn er
33efd^Iu6
für grofejäl^rig
35ie
SermögcniS
erfd^eint.
SSerwattung
feineiS
fällig
jur fetbftänbigen
ber ®rofej[äl^rigen.
©ro^jäl^rigerflärten
^aben alle 9ted^te
35er üWinberjä^rige
33ater unb nad()beffcn
n)irb burc^feinen
ba§ SKünbcI SSermögen,
Sobe burd^ben S?ormunb Vertreten.
Seftfet
toeldfjer
fo JDirb bem SJormunb ein ®egent)ormunbjur ©eite gefteüt,
bie ®efd^äft§fü§rung
beS S3ormunbe« ju übermad^cn
^at.93eiSBeginn
be§ ®egen*
ber S?ormunbfd"aft
^at ber SJormunb unter B^äicl^iing
bormunbeö ba§ SSermögenbe§ 9RünbeI§ burd^ein SSerjeid^nife
{^n^
35er
ber
53ormunb
bebarf
®enel^migungbeiS
öentar)feftäufteücn.
1. jur 53eräufeerung
be)5 ÜKün*
öon SSSertl^^jo^jieren
®egent)ormunbe§
ober SSer^jfänbung
t)on Äapi*
STbtretung
bet§,2. jur Sinjiel^ung,
bei ©parfaffenangelegtfmb,
e§ fei benn, bofe biefelbcn
talien,
3. jur Slufgabeober 3D?inberung
ber ©id^erl^eit,
für eine
toeläjt
be§ SRünbete beftellt
ift.^ft j. S. eine gorberungbe§
f^orberung
SKünbefe burc^^\)potf)d
fo l^at
auf mehrere ®runbftüdte
gefidftert,
ber ®egcnt)ormunb
eines ber
toenn
feine
®ene^migung ju ert^cilcn,
werben foQ. 2)er SJormunb bebarfber
®runbftüdfe
freigegeben
in ben fjällen
be§ § 42
®enet)migungbe§ SSormunbfd^aft§gerid^t§
9J.O. 5. 33. äum (Srnierbe,
unb 33elaftung
um
jur SSeräufeerung
betoeglidöer
©ad^en,jur Slufna^meöon 33arle]^n,
jur 33er^)ac^tung
ober 33ermietl^ung
©ad^en,'ujenn ber SSertragüber
unbetoeglid^er
ba§ 3ltterber ®ro6iä^rigfeit
^inauö bauern foU,fowie jur 9Ser*
bxt ju einem ®runbfteucrreinertrage
öon ®runbftüdOen,
bon
^jad^tung
3000 Sötarf ober mel^r cingefd^ä^t
finb. 9?ad^33eenbigungber
beS mttx^, ^efunb^eit
(Sinflug
11
S5ormunbf(i^aft
^at bcr SBormunb bcm 51Äünbcl baö öermaltetc 35er*
unb binnen jnjeiSKonaten ©d^Iufereifinung
möigen l^ctau§äugc6en
5U
legen.
9?eben bcm
nod"
3Sormunbfd)aft§orbnung
einen anbeten in
iftbiejenige
^erfon,toeld^e
SSorntunb tennt bic
W^ger. @^
ber Sormunb
toä^renb
Slngclegen^citen
einzelnen
öertritt,
Beftimmten
niirb §. 95. beftedt,
eine 5ßer}on
ganj ju Vertreten t^at ©in ^Pfleget
bie Slui^übung
ber öäterlid^en
ober öormunbfd^aftlid^en
»enn
SRed^te
bei
gct^eilt
ift. Soll 5. SB. eine (Sröfd^aft
tnerben,
nid^tttiöglicft
ift,fo
todä)exein SSater mit feinenSinbern jufammcn bet^eiligt
njirb ein befonberer
Pflegerernannt,ber bie Sinber bei ber SCI^eitung
t)ertritt.3ft ber ®rbe eineig 9?ad"taffc§
unbekannt,fo toirb ein
ber bcn 9?ad^la6ju erhaltenunb bcn ®rben ju
?ßfleger
befteHt,
ermitteln l^at.
2. 5Kac^bem SR. ®. öom
6./2.1875 bebürfenSinber unb
ber
bi§ jum 24. 8e6enöj[a^re
gh)ar ©ö^ne b\" jum 25., 3:öd)ter
be§ SSater^ unb nad^ beffen
Slobe ber @intt)itligung
©intüilligung
SQSirb bie ©innjiüigung
ber ÜKutter unb be§ SSormunbe^.
terfagt,
@r*
JJinber gegen bie SItern auf rid"tcrlic^e
fo fönnen grofejä^rige
Hagen. ®ie f^äl^igfeit
gänjung ber (Sinn)ittigung
jur ©ingel^ung
tritt bei loeiblid^en
einer (Sl^e
5ßer*
(biefogenannte(S^emünbigfeit)
ein.
fönenmit bem 16., bei männtit^enmit bem 20. Seben^jal^re
SSon bem erforberlid^en
Sllter fann ber ^iwf^iäwtittifter
biSpenfiren.
35cr Eintragauf©i^^enfation
iftbei bem 2lmt^gerid^te
einjureid^en,
in bcffcn
ber ju ©iö^jenfirenbe
SBejirJ
feinenS33o^nfi§
^at.
2)ie gäljigfeit
eineö ©ibeS (bie
(SibcSmünbigfeit)
§ur fieiftung
beginntmit bem boHenbeten 16. 8e6en§ia^re.S3ie 3;eftirfäl^igfeit,
eine lefetioittige
ober SSer*
b. i. bie gä^igfeit,
3Serfügung
(SEeftament
8. 3?. unb @. 9?. mit bem boKen=
nadf)
möc^tnife)
beginnt
gu treffen,
beten 14. 8eben§ja]^re,
ber SWinberjä^rige
fann aber nad^8. 3?. biö
bie le^tmittige
nur
SSerfügung
münbtic^
jum öoltenbetcn 18. 3ia[)re
5|3rototoß
erflären,
nad^ 9?. 3?. fann ber 16 ^a^re
JU geric^tlid^em
alte SKinberjö^rige
te^tttJittig
Verfügen,
jebod^nur über bie ^ätfte
Vorüber er aU ©rofeiäl^riger
ft)äre.
beffen,
ju öerfügenbered^tigt
einen
§9.
35ie
©efc^Ied^tunb e^e.
©efunb^eit,2lbloefen^eit,
Sranf^eiteiner $erfon iftim allgemeinen
auf il^re
o^ne (Sinftufe.
'^anbtungöfö^igfeit
®en?iffeförperlid^e
®ebred^en
1.
12
fönnen
(Sc^tüägcrft^oft.
SBcttoanbtfc^aft,
aBcr jum
ober jur ÜWinbcrungber ^anblungö*
SJcrIuft
einen SJormunb 1. n)cnn
föl^igfeit
führen, ©o erhalten
(Svofejä^rigc
crflärt (interbicirt)
finb,2. toenn pc für 9?er*
fiefür geiftegfranf
crHärt finb,3. h)enn fictau6, ftumm ober Winb unb
fd^tüenber
ber Scforgungi^rerSlngetegcn^eitcn
an
t)er^inbert
finb.
f|ierburci^
15)ieSrHärung für geifteStranf
ober SJerfd^menber
(bie(Sntmünbi*
ht^ «mtggerid^t§
gung) erfolgt
burd^»efditufe
(§ 593 ©. ^. £).)•
fann burd^
!Dcr 35efd^Iu§,
bie (Sntmünbigungauöfprid^t,
tt)cld^er
beim Sanbgerid^t
SBefd^lufe
burd^Sefd^toerbe
Slage, ber able^ncnbe
toerben.
angefod^tcn
ein ^al^r
2. ätoefenbe ^erfonen,über bcren Slufentl^att
unb
ber 9iü(ffe^r
an
lang feine 9?ad^rid"t
eingegangenober toeld^e
ber SBeforgung
an
öer^inbert
i^rerSlngetegenl^eiten
finb,erhalten
einen
SSormunb.
auf Slntragber ^ntereffenten
einer ^erfon iftim atlgemeinen
3. 35a§ ©efc^Ied^t
für bie
of|ne33ebeutung.©^efrauenfönnen aber nad^
^anblung^fö^igfeit
eine SSer^jflid^tung
ein*
mit 3"f^i"^^i^"9
Ö. 9t. nur
^^^ 9Wanne§
gc^en. 9?ad^91. 9i. bcbarfbie (S^efrau§u jeber 9icd^t§l§anbtung
ber ©encl^migung
bt^ 9D?annc§ unb fann fogarol^ne
(2lutorifation)
btn SBillen be^ SDtanne^ fein ©efc^enfannel^men(t)gl.
aud^ Slb*
fc^nitt
VII).
toirb nad^ vorangegangenem Stufgebot
4. 5Die (gl^e
t)Ox bem
in ©egentoart
©tanbe^beamten
S"er
bon jiDei
3c"9^" gefd[)Ioffen.
©tanbei^beamte rid^tet
unb nad^ einanber
bie SSerlobten einjetn
an
bie grage,ob fieerttären,bafefiebie S^e mit einanber eingel^en
bann erfolgt
unb ber Sluöf^jrud^
be§
?lntft)ort
bie beja^enbe
wollen,
für
bafeer bie SJerlobten nunmel^rtraft®efe|je§
©tanbe^beamten,
Derbunbene (Seeleute
erftäre.
red^tmäfeig
§ 10. SSerwanbtfd^aftunb
SJetigionunb
1.
©dötoögerfd^aft,
©tanb,
S^renminberung.
©ernjanbtfd^aft,aud^ Slut^^bertüanblfd^aft
genannt,
bie ton
einanber ober bon
jmifrfien
iftba" SJerl^ältuife
^^Jerfonen,
bemfelben©ritten abftammen. ®ie SSorfa^ren
l^eifeen
2Ifcenbenten,
bie 9?ad^fommen3)efcenbenten.©d^niägerfc^aft ift ba^ SSereine§ S^egattenju ben 35lut§t)ern)anbtenbe§ anberen. 35ie
^ältnife
®rabe
ber SScrtoanbtfd^aft
werben nad^ ben QtuQnnQtn
einjetnen
©o finb
(®eburten)bered^net,
meldtebie 3Serttjanbtfd^aft
l^erfteKen.
K
bic
©tiefmutterbon
ba A
fc^hjögert,
n)anbt
ift. H
unb
iftmit biefenint 1. ®rabc
iör Seemann mit feinenRinbetn im 1. ©tobe
unb
L
obtoo^lman
fd^ttjägert,
B
C
t"tt''
öer=
pnb unter ftc^toeber Dcttoanbt no^ Der*
Ceben aU ©d"toägerinnen
fieim gctoöl^nKd^en
6ejeid)net.
Sie
bilbet bie ©runblage be^S ganjen er6*
SSern)anbtfd)aft
fommt
rechts(bgl.Söfd^nitt
VIII). ^m ©traf« unb Sibilprojcffe
bie
in Setrod^t,
unb @d^n)ägerfd)aft
aU
SSerit)Qnbtf(i|oft
infotoeit
9Sern)anbte bx§ jum 3. unb SJerfd^njögerte
hx" jum 2.
ei^egatten,
(Stabe fein 3^i"9"i6gegen einanber abjulegenBraud^en. aWad^en
ber Steigerungbc^ B^^B^iff^^feinen ©ebraud^,
fiet)on bem 9ted^t
fo tütxbm biefelben
gemö^nlid^unbeeibet bernommen
(§§ 348, 358
5ß.O. §§ 51, 57 ©t. 5ß.D.)- S^ift^en SSettüanbten in auf*
unb abfteigenber
unb SSerfdimägerten
Sinie,jmifd^en®efd^tt)iftern
e.
im
l.@rabe
iftbie
ß^everboten
t). 6./2.1875). S)ie SSer(8i.-®.
tnanbtfd^aft
ber))flic^tet
auc^ jur ®eU)ä^rungbt^ Unterl)alte§
(atimen==
®a§ 9iecf)t
tation)im gaüe ber 35ebürftigfeit.
auf Sllimente ^aben
in ganj ^ßreufeen
bie Sfcenbenten,
©efcenbentenunb ©Regatten,
8. 9t.
toirb aber,ba^
aud^ nod^ bie ©efd^mifter.S?orauggefefet
ber Seredjtigte
ben Unterl^alt
fann unb
ft^ fetbft
nid^töerfd^affen
im
ber
in ber Sage ift,ben Unterl^att
SSerpflid^tete
ju gemäljren.
unb nid^t
SWefirere
S3er^3flid^tete
l^aften
nad^ffopftl^eiten
fürba§ ®anje.
2. !Der ©tanb
einer 1|3erfon
l^atmit nienigenSlu^nal^men
feinen ©inftuBauf bie red^tlic^e
Stellung,ba nad^ a. 4 ber SS.^U.
alle
^reufeenbor
©efe^e gteidEi
finb. (Sine Slu^natjmebeftefjt
be^ l^o^en3lbel§. ^ierjugel^ören
ber 5IRitgIieber
bie ga*
bejügtid^
mitien ber beutfdften
unb biejenigen
33unbe§fürften
gamilien,n^etd^e
bem
be§ alten beutfd^en
9?eid6e§
3eit ber Sluflöfung
(1806) unmittet*
bar unter bem Saiferftanbenunb für il^r
©ebiet ©i^ unb ©timmc
^ur
auf bem
alten
3?eid"§tage
ju SRegenöburgbefafeen. (SjS ^anbelt
einen
ffreiö bon
gefd|id^tlid[)
abgefd^Ioffenen
5ßer«
•fid^alfo um
bt" ^ol)enäbete
fönen, ©ie 9»itglieber
l^abenBefreiungbon
ber SWilitarpflid^t,
ber Ouartierlaftim
bon
^rieben unb bon
ber ®runb* unb ®ebaubefteuer.!Die 2RitgIieber
be^ Sgl. ^aufei^
unb ber fürftlic^en
gamilie|)ol6enjo(Ier^
aufeerbem
nod^(Sinfommenunb ®temf)etfteuerfrei^eit.
Sßur bie SRitgtiebcr
biefer gamilien
unter
fönnen
eine
fid§
ebenbürtige
(S^eeingeben.5Die S^e mit einer
anberen,
menn
aud) altabeligcn
^erfon ift eine
fogcnanntea»i§*
Ölutlftlfd^c
^erfonen.
@§e).
(morganatifd^e
^eirat^
l5
S)te
Sirauungerfolgt
geh)ö§nlid^
jur
Intfcn ^anb. grau unb Sinbcr §abcn nid^t
ben SRoincn unb ©tanb
bei^SRanned unb SSoteriSunb feinen Slnfl^rud^
auf bie ©tamntgüter
beffelben.
3. Religion.ICie Bwfl^^örigfeit
lui^erifc^en
jur fat^olifd^en,
unb refovntirten
ber t)oUen
Sirenetoax früherbie $orauiS[e^ung
©d"on bie ^reufeifd^e
Sied^töfä^igfeit.
bcfeitigte
SScrfaffungöurfunbe
Slug^
unb ^uben befle^enben
die bejüglid^
ber anberen Qil^riften
nannten,unb baö 9t. ®. t),3./7.1869 beftintntt
nunnte^rfür gang
ba§ boS religiöfe
SBefenntnife
oüf bie
ol^ne(Sinfluß
5DeutfdfilQnb,
red^tlid^e
©tcüung ift.
4. ©ie ß^renminberung tritt ein burti^Slberfennung
ber
unb burc^ S5erurtl^eilung
bürgerlid^en
S^renred^te
jur Quiitf^an^^
in §eer
[träfe.Öefetere
l^otbie bauernbe Unfö^igfeit
jum 3)ien[te
unb
äentter jur fjolgc.
aWarine unb jur 35eKeibungöffentlid^er
©ie äberfcnnungber bürgertid^en
h)irb burdftUrtivit
Sl^renred^te
®ie betüixttunter Slnbcrem ben SSerluft
ber öffent*
ouögefjjrod^en.
Orben unb (S^renjcid^cn
unb bie Un«
lid^en
Slemter,
2^itel,
SBürben,
ber im Urt^eile
bicfetbcn
fä^igfeit,
n)ä]^renb
beftimmtcn
3^^^ 8" ^^*
langen(§§ 31 ff.@t. ®. ».).
II.
^ie j|urifHff^en
fia)iite(«
$trfotten.
§ 11. »egriff unb
1. S)er ®taat
bie
arten.
ntenfd^Iid^c
©efeüfd^aft
l^abenQtt)tdc
bie über ba^ engbegrenjte
f eben beö Sinjelnen
^inauS«
ju erfüllen,
bem Sßecbfel
ber SDJenfdften
öon
unabl^ängig
fein
ge^en unb bej^^alb
muffen. ®o l^atj. 83. ber ©taat für bie 2lrmen unb Äranfen,
fafetnun bie
für Sunft unb ffiiffenfd^aft
ju forgen. !J)ai^9ted^t
unb ©inrid^tungen,
ate $er«
Slnftalten
n^elc^e
biefcn
Qtt)tdmDienen,
toie
unb
fönenauf unb legti^nen
n)ir!lid^en
aKenfdöenaße SRed^te
bloß gebadeten
^crfonen
^füd"tenbei,.beren fiebebürfen.5)iefe
®§
nennt
man
juriftifd6e
fingirte,
5ßerfonen.
(auc^moralifd^e,
ibeale)
ol^ne9Kenfc^ju fein,9ied[)tiSfä^igfeit
finbbemnadö SSSefen,
tnelcfte,
in bie @r*
befi^en.5)ie juriftifd^c
^^erfonbebarfeiner förderlichen
tretenben Unterlage.3)iefe
ift entn)eber eine
fc^einung
Unterlage,
ober eine SSermögenSmaffc.
Don 5ßerfonen
SRe^rl^eit
^^uriftifc^e
5ßer»
ber tJreufeifd^c
fönenfinb:ba^ bcutfd^e
9Jeic^,
Staat,bie ^Probinjen,
unb
Ö^urlftiit^e
"^crfortßrt.
16
Slmti^bcrbänbeunb Uniöerfitatctt,
bic ©täbtc,
Steife,
Sanbgemcinben,
bie ffiird^engettieinben
unb SSi^t^ümer,
bie Sor^)orationcn
utib tnilben
bon
©tiftungen.Sor^)oration
ifteine SKe^tl^ett
^crfonen,bereu
bic juriftifdöe
^erfönlid^feit
berliel^en
SJereinigung
ift. 5)ie milbc
Stiftungifteine frommen ober nü^Iirfien
3^c*cn bouernb bienenbe
bic juriftifd^e
tvtlijt
3Jermögen§maffe,
5ßcrfönlid^feit
beft^t.©er
©toat al^ juriftifd^c
^crfon toirb t^i^^cuiS
genannt. ®ic cingelnen
hjcrben mit befonbcren
ber ®taat§berh)altung
2l6t]^eilungen
9?amen,
unb gorftfi^cui^
(äifcnbo^n^
SWititär*,
finb
bcäcid^nct,
g. 33. aU S^ftijv
aber feinefelbftänbigen
5ßerfönlid^f
fonbernJ^cilcbeö
juriftifd^en
eilen,
einen unb einl^eitlid^en
©taat^bermögenS.
3)aö
ber J)reu6ifc^c
3teid6,
©toat,bie ©tabt*
unb 8anb* unb
l^abcnbie SRcd^teeiner juriftifd^cn
SJird^engcmeinben
5ßerfonbon
fclbft.SSnberen juriftifd^en
^erfoncn,j. 35. ben ^robingenunb
burd^ein befonbercj^
iftbie juriftifd^e
®cfe^
^crfönlic^feit
Sreifen,
bie juriftifd^e
n)orben. ^n ber 9Jegel
entftel^t
^erfon ba^
berliel^cn
einer juriftifd^en
in einer
bafebic 9ted^te
^erfon bom J^önige
fcurdf;,
n)erben.
S?a6inet§orbre
berliel^en
§ 12. SJerfaffung unb
ÜDic juriftifc^e
5ßerfon
iftein
85ern)alt.ung.
boEftönbig
felbftänbigen
^tä)t^*
b
er
aBed^fel
ju il^rgehörigen
unb
finb nid^t
^^r 3Sermögen
i^re©dE|uIben
^erfonenunabl^ängig.
unb umgefe^rt.^ierburd^unterfdöeibet
bic ber SWitglieber
fid)bie
^erfonbon ber ®efeßfd6aft
(§ 129).©rünben^ j. 33. mehrere
juriftifd^e
^erfoneneinen SSerein jur Pflegebon Sranfen,fo iftba^ ettt)a er*
aller3Serein§mitgIiebcr,
baute Sranfen^aun©igentl^um
bie bon bem
Stantenbercin gemad^ten
©i^ulbcnfinbbic ©d^ulbenber 2THtgIieber
unb fönnen biefelben
©d^ulbenin Slnfprud^
n^egen biefer
genommen
tbcrbcn. SBirb aber bzm SSerein bie juriftifd^e
ber*
^erfönlid^feit
fo gehörtba§ 3Sermögenbe§ SSerein^ hzm neu gefd^affenen
Uelzen,
b^elrfieg
anä) alleinfür bie ©d^ulbenaufjufommen
SJed^tnfubjecte,
ber boHftänbigen
fann eine
l^at.aSSegen
S:rennungbe§ 33ermögeniS
iuriftifi^e
^erfon fel^r
reid^feinunb arme 9D?itgItebcr
l^abcnunb
(Srünbe fann bic juriftifd^e
3lu§ bemfelben
^erfon in
umgefel^rt.
treten unb fönnen g. 33.
red^tlid^e
Sejicl^ung
ju i^ren5D?itgliebern
bie 33ürgcrbc^ ©taate^g Sicferungen
unb
an ben ©taat übernel^men
bon i^m faufen.
unb bon
fubject
htm
Seftanbeunb
$)ie|"anbctegcfcllfci^aftert.
1?
J)ic juriftifd^cn
5ßerfonenijabtnm
Sltlgcmemcnbie SRec^te
unb ^flid^tcn
ber natürlid^cn
^crfonen; fteWnnen ßigentl^um6c^
«nb anbete binglid^e
ftfeen
SRed^te
l^aben,
gorberungöred^te
cmerben,
tücrbcn. Sflux fold^e
al§ Slägerauftreten
unb öerftagt
unb
SKed^tc
einen tt)irHid^en
n^eld^e
ÜRenfc^ent)orau§fc^en
notl^n^enbig
^flid^ten,
einej^Seftamentö)
(ä-33. ©rrid^tung
fmb unmöglid^.
S)a bie juriftif^e
^erfon nur ein gebadetes
SBefenift,
fo k=^
SBer jur
barf ftegu i^rerVertretungber natürlidöen5|3erfonen.
bie 3Serfaffung
ber juriftifd^en
n)irb burdf)
SSertretung
befugtift,
^er*
SSei
bieten
^erfoneniftbie
fon (ba§ ©tatut)beftimmt.
Juriftifd^en
bie 9Sertretung
@o erfolgt
ber ©tabt^
gefefelid^
geregelt.
SSertretung
burd^ben SKagiftrat
unb, tt)o ein foCd^er
nid^tbeftel^t,
genteinben
Wtxbtn
bie ebangelifd^en
burd^ben SSürgermeifter,
Sird^engemeinben
bie fat^olifd^en
burd^ ben ^ird"en*
buxd)ben ©emeinbefird^enrat^,
S)ie |)anblungen
ber jur S3ertretung
vertreten.
befugten
t)orftanb
toenn pe im 9?amen ber juriftifd^en
^erfonengelten,
^erfon borge«
aU ^anblungen ber juriftifd^en
nommen
^erfon.
toerben,
5)ie juriftifd^en
ber ©taat^auffid^t,
5ßerfonen
unterftel^en
mctd^e
äußert. Suriftifd)e
fid^bor allem in ber SSermögenSöermaltung
^erfonen mit öffentlid^em
S^arafter,j. 33. ®tabt=, öanb- unb
bon J^arlel^en,
Sird^engemeinben
bebürfen
SSeräufeerung
jur Slufnal^me
unb SSerpfänbung
öon
©runbftüdfenber (Genehmigungber borgen
festenSel^örbe.S3efonbere
©efefee(biefogenanntenSTmortifation^-in ben
gefe^e)foHen berpten,ba^ ju große SSermögen§maffen
Sefi^ ber juriftifd^en
^erfonengelangen.3^^^ ©rnjerbe bon ®runb=
bie
eigent^umbebarfeiS ber ©enel^migungber ftaatlid^en
33e]^örben,
lanbe^^errlid^e
Oenel^migungifterforberlid^
ju ©c^enfungen unb
n^enn
an
i^r Sevt^
le^tnjiHigen
3wit)enbungen
juriftifd^e
^erfonen,
beg
3000 aWf. überfteigt.
ÜDie ©enc^migung ifto^ne Unterfd^ieb
Setrage^not^menbig,menn
burd^bie ©c^enfungober 3ii^^^^wng
eine neue juriftifd^e
ober einer bereite borbanbenen
^erfon geftiftet
etnja§ gu einem anbeten al§ bem bereiti^genehmigten
Qtotdt guge^
menbet werben jott(®. b. 23./2.1870).
§ 13.
®ie
^anbel^gefellfc^aften.
^erfonenent|)anbetegefe[lfd"aften
fte^enbm juriftifc^en
ober befigen
ber*
njeber bollftänbig
bod^ tbefentlicbe
35orred^te
gleid^
bem SSermögenber ®efeü»
fel6en.2ltlel^abenein felbftänbigeS
oon
'Die
$)ie^anbcUgefeafc^oftett.
18
unb fönncn be^^albauf il^rcn
Stontett
fd^aftcr
SJcrtnögcn
getvenntcö
ctiüerben unb SSerbinblic^feiten
fönnen Hagen
{Redete
übernel^mcn,
unb t)crHagtwerben.
ÜDie Stftiengefetlfd^aftcn
unb Sommanbit«
ber juriftifd^en
gefeflfc^aften
auf Slftien^abenbie DoQc ©clbftänbigfcit
unb fönnen be^^^alb
bie äßitglieber
5ßcr|onen
nid^ttoegcn ©d^ulben
ber ©efeüfc^aft
belangtn^erben. 5)ic anberen |)anbetögefeilfd^aft
fommen barin überein,
ba^ iijxt
SWitglieber
wegen ©d^ulben ber
cntweber mit it)remganjen SSermögenober bod^bi§ ju
©efettfd^aft
in Slnfprud^
einer beftimmten
©umme
werben fönnen.
genommen
SBeiC fie nur
ber jurlftifd^en
gewiffc
SSorredfite
^^Jerfonen
befigen,
rclatiü
l^eifecn
fie
juriftifc^e
5|3erfonen.
.S)ie
wid^tigften
|)anbeIi^gefcC[fd^aften
finb:
1. !Die offene
^anbelögefeüfd^aft
(a. 85 ^. ®. 33.).©ie ift
wenn
ein ^anbel^geWerbe
öortjanben,
jwci ober mehrere^^erfoncn
unter
gemeinfdjaftlid^er
girma betreiben unb bei feinem ber ®efen"
bie 4"^f^"^9
fd^after
^"f 3Jermbgen§cinIagen
befd^ränft
ift.
2. S)ieSommanbilgefeÜf^aft
150
^. ®. 33.)iftt)or^anbcn,
(a.
bei einem unter gemeinfc^aftlicfter
wenn
girma betriebenen^anbel^^
Somman*
bie fogenannten
geWerbeein ober mehrere©efellfd^after
unb nur mit
bitiften fid^nur mit S3ermögen§einlagen
bet^eiligen
wä^rcnb bie anberen ©efetlfc^afterbie fo^
biefcr
Sinlagel^afien,
mit il^remganjen 33ermögenl^aften.
genannten Komplementäre
3. ©ie SrftiengefeBfdjaft
(a.207 ^. ®. 35.).©^ iftbiejenige
in weld^erbie fämmtlid^en
©efeflfd^aft,
©efeßfd^after
fid^nur mit
Einlagen(Slftien)
betbeiCigen,
ol^neperfönlid^
für bie SSerbinblid^-feiten ber ®efen|(^aft
ju l^aften.
4. ®ie ffommanbitgefeafc^aft
auf Slftien (a. 173 unb 150
bei Weld^er
bie 2(ntl)eile
§. ®. 33.)iftbiejenige
Sommanbitgefetlfc^aft,
ber ^ommanbitiften in Slftienjerlegt
finb.
5. 5)ie eingetragenen
@ig finb3Sereinigungen
®enoffenfd^aften.
Don 5ßerfonen,
Weld^ehnxd)einen gemeinfd^aftlid^en
©efd^äft^betrieb
bie SÖSirt^fd^aft
ber ©injelnenförbernwollen. |)ier^in
bie
gel^ören
unb Sfrebitbereinc,
unb SKagagin*
23orfd6u6=
ßonfumbereine,
JRo^ftoff*
vereine unb
bie ^robuctiogenoffenfd^aften.
©o
faufen j. 33. bie
ßonfumbereine8eben§mittel im ®ro6en ein, um
fie ju billigen
bie SRitglieber
J)a)g9J. ®. b. 4./7.1868
an
5ßreifen
ju öerfaufen.
ba)ß für bie ©d^ulben ber ®en offen
beftimmte,
fd^aften
juerftba^
unb nac^ beffen@rfd^öj)fung
ba§ ganjc
©enoffenfd^aftjSöermögen
—
—
—
—
Sl^onbem
bed dtec^ti^.
^egenftanbe
19
JBcrmögenbcr (Senoffen^aftenfoHc. 9?ad6 bem SÄ. ®. ö. 1./5.
1889 fonn a6cr fcftgcfc^t
bafebic cinjelnen
®enoffcnfei)aftcr
njcrbcn,
beftimmcnbcn
©clbfummc für bie 9Ser=
ber ©cnoffenfc^aft
^ftcn (eingetragene
©enoffcnfd^aften
binblid^fciten
mit befd"ränftcr
^aftpflid^t).
6. ®a« SR. ®. b. 20./4.1892 l^atbic »ilbung bon ®efeH*
mit befd^ränftcr
|)aftpflid^t
gcfcljUd) ju*
fd^aftcn
ju jcbcm
erlaubt. 3)er ®cfenfdöafti^bertrag
bebarfber
ISffig^^ 3^^*^
ober notarieOen %oxm unb mn§ bon fämmttid^en
®e«=
gcrii^tlid^en
toerben. S5ic girma mufe ben S^f^fe^it
unterjeid^net
fellfd^aftem
mu"
$aftpfli*;t
enthalten.®aö ®eicllfd[;aft§fapital
befcfjränfter
mit minbeftenö
20000
aKf. betragen
unb jebeöSDiitglieb
minbeftenö
500 Wt
bct^eiligt
fein.
nur
mit cittcrim 93oraui^ ju
III. Ilbftljmtt*
Pm htn
^t^tstb\tfttn.
§ 14. SlHgemeincg.
im toeiteren(Sinne afle^,
man
berfte^t
{Red^töobjcct
beS 95ered|tigten
untertüorfen
SBcfugnife
ift,im engeren
Unter
maö
ber
©ac^en. .Öe^tere
förderlichen
fmb entft)cberbetoeg*
liijober unbcb^eglid^.
©ad^en (fa^renbe
93eh)eglid6e
$abe, ®crätl^e)
einer ©teile
bon
hjeld^c
o^ne SBertl^berminberung
fmb bicjenigen,
betoeglid^en
JU einer anberen gebrad^t»erben fönnen. 3)iejenigen
SWobentien (j.93*
^eifeen
fid^bon felbft
©ad^en, tneld^e
betoegen,
SJiel^).
Unbetoeglid^
iftber ®runb unb 33oben unb aHeiS toaß mit
i^m jufammenl^ängt,
®ebdube,eingetourjelte
j. 33. funbamentirtc
33äume,©träud^cunb ^flanjen.3)ie ©ad^cn finbreellober ibceü
SReeH ober in 9?atur t^eilbar
ftnbbic ©ad^en nur bann,
tl)eilbar.
hjcnn bie Sl^eilung
o^ne 83crminbcrungbcö 335ert^eö
möglichift.
bie
nidEjt
S^l^citung
SbecH t^eilbar[inbäße ©ad"en, ba bei biefer
©ac^e felbftfonbernnur bcr SBcrtl^unb i^re9?u^ungen,j. 35.
toerbcn. ®ie ©ad^en fmb ber*
beim §aufe ber ÜKiet^jinö,
getl^cilt
berminbert
hjcnn
burd^ ben ®ebraud^ bie ©ad^e felbft
braud^bar,
9Man nennt
ober bernidötet
Sfol^len.
toirb,
j. 33.83rob,35rcnnl^olj,
bie ©ad^en bertretbar,
toenn
nac^Qa% SKaafe unb
fielebiglid^
in SBetrad^t
SSertrctbarift
fommcn.
nid^taber aU fotd^e
©etoid^t,
loaj^ m"Wt
bemnad^alleö,
toirb,
gemogen unb gcmeffen
5. 93.'®elb.
S)ie ©ad^en finbentloebcr cinfad^
ober jufammengefe^t.
Einfach
©inne
nur
bie
uitb StcOcnfad^ert.
^auj)ts
20
fic ein einl^eitlid^ej^
SRaturganäcö
bilbcn,
j. 93. ein
aui^ einet SWc^rl^eit
n)enn [ie
jufammengefc^t,
einjelner
SWarntorMorf,
35ic ©efammt^citber einjetncn
bilbetbann
S^l^eile
Steilebeftef)en.
entn»eber ein n)irHid"e33
©anjc (j.33. ein ^au^) ober ein nur ge--^
bac^te^®an5e (eine©ad^gefamntt^eit)
Sibliotl^ef,
j. 33. eine |)eerbe,
einen be=
5)ic
unb
einen
©ad^en f|oben
SBaorenlager.
gemeinen
!Dcr gemeineS33ert^,
mclcl)er
fonberenober 3lffection§n)ert]^.
ge=
mö^nlid^in Setrad^tfommt, i[tber äBert^,bcn eine ®ad^e für
ben eine ^a(i)enur
^ebermann f^at,
-Slffjectionönjertl^
berjenige,
unter
SSerüdEftditigung
befonbererSSer^öItniffe
tjat,5. 35. ein
gamilicnbilb.
fönnen nur biejcnigen
n"eld"e
©ad^en fein,
Objectbe§ 9?ec^t§
ber ^riuat^erfonen
b. f),
im 93crfel^rc,
ber SSerfügungi^genjalt
untere
toorfenfinb. 3»n ber SRegelfinbbie ©od^cn im 93erfe^re.
Slufeer*
unb be^^olbbem ^ribateigentl^um
l^albbc§ 33erfe^rß
entjogen[inb:
bie 8uft, ba0 fliefeenbe
bie SReere^toogen
unb i"d^ 2Keer
SÖSaffer,
©taat§^®e=
fernerbiejenigen
felbft,
©ad^en,meldte5U öffentlid^en
meinben unb Sird^enjttjecfen
bienen,
fiird^en,
j. 33. ©trafen,5ßläge,
unb föird^^öfe,
®runb
enblid^auf
befonberer
35cftimmungenöer*
unb bie menfd"Iid^e
botenc ©dftriften
fieid^e.
ftnb fie,tüenn
§15.
.
|)aupt*unb9?ebenfad^en.
9?ebenfarf)€
©ad^e, melcbe ju einer anbercn ber
iftbiejenige
in einem SCb^angigfeitSDerl^ältniffe
fte^t.®ie toic^tigften
^auptfad^e
Slcbenfad^en
finb:
ober B^be^örung. (ä-Siftbiejenige
1. S)ie ^ertinenj
©ad^e,
htm ^ntereffe
einer anberen (S"aije
meldtebauernb bcftimmtift,
ju
bienen. 3)ie ^ertinenjiftmeift mit ber |)au|)tfad^e
berbunben.
Sine betueg«
(Sigentl^ümer.
^aben benfelben
^au\"U unb 9?ebenfad^e
einer anberen bemeglid^en
3^'"^'^8r
^aäjc fann fonjol^I
®aä)e
lid^e
tük
einer
be^g
Qubei)'6x ©d^ranfe§)
unbetoeglid^en
(ä-35. ©d^Iüffel
^aäjc fein(ÜDoppelfenfter
ß^^^^ör bei§ |)aufei^).
3[ud^eine unbe*
mcglid^e©ad^e fann gube^ör einer anberen fein(j.33. ein wx
bem ^aufe gelegene^
33orgärtd^en
Qubti)öxbt^ ^aufeö). !Die 35e=
beutungber ^ertinenjliegtbarin,bafejebcVerfügung über bie
©d^enfungaud^ bie ^ßertinenj
SLaujd^,
4)au^3tfac^e,
3. 35. SSerfauf,
mit umfafet.(Ueber bie.^ertinenjeneinc§ 2anbflitlfdhmeigenb
guteiSögl.§ 65).
®o«
22
unb Sitten).
(»egtlff
»Icc^tööefc^ft
§ 17. Scgtiff unb
Sitten.
bie
ift eine SBißenöetHärung,
toelc^e
SJed^t^gefc^äft
6nt*
fte^ung,äenbetung obet Snbigung t)Ott SRed^ten
jum Stotdcf)at.
bie ted"tlid^e
S)a bie 9tec^töotbnung
©eftaltungi^tctSSetl^ältniffc
bie lüic^tigfte
ben aSütgetnfel6ft
fo iftba^ ated^ti^gejcfiäft
üfcettäfet,
unb l^äiifigfte
3)ic Stcd^tiSgefd^fte
k)on 9Jcd^ten.
finb
Sntftel^ungöatt
bot
SBille
obet gtoeifeitige,
einet
entiDeber einfeitige
je nod^bem
SB.
obet
SBifle
bet übeteinftimmenbe
beim S^eftament)
5ßetfon(j.
bet ted^t*
5ßetfonen
(j.33. beim ^Jetttoge)
mel^tetet
jut (gntfteljung
untet
ift, ®ie finb 9?ed^t«gefd"äfte
etfotbetüd^
tickenSa3it!iing
be0
Sebenben obet öon
je nad^bem bie SEBitfung
S^obeöhjcgen,
bet ^atteien(j.35. beim Saufe)obet
bei Sebjeiten
9?edE|t!§9efd^Qft"5
S^obe (j.35^.beim Seftamcnte)
eintteten foH. @ie finb
nad^il^tem
obet entgelbtid^e
(onetofe,
(luctatiöe)
je nadb*
läftigc),
unentgelblid^e
eine Seiftung
bem man
o^ne ©egenleiftung
(5.33. ©d^entung)obet
nut
nad^ etfolgtet
et^ölt.
©egenleiftung
(g.33. SWictl^e)
gel^ött:
3u einem SRed)tigge[d^afte
©inn*
1. 35ie ^anblung^fä^igfeit
bet ^atteien(ogl.
§ 7 ff.).
3lngft,^öd^ftet
3otn mad^en Dotübet*
lofe33ettunfen^eit,
§öd^fte
SBitte nid^tgefaßt
ba ein öetnünftigct
gel^enbl^anblung^unfä^ig,
'
ft)etbenfann.
2. !J)ie StHätung bei^ SBißenö
in bet
l^ietfüt
beftimmten
gotm (§ 19).
beg SBiltenS mit bet ßtltätung.
3. 3)ie Uebetcinftimmung
äußetlid^ct
(StKätungiftba§ ©tflätte nid^tgctt)ollt
Sltofe
be^ ©cfdftäftö.
33eftanbt^eile
a) bei Qttt^um übet rt)efentlic^e
bie ^atjeüe 9?t. 7, toä^tenbet in SKitflidt)*
$lauftein ßanbrt)ittl^
toiH unb 9?t.7 l^ietfüt
feit9?t.8 faufen
^ält,foiftbet Sauf nid^tig;
b) bei einem Settuge. 33ettugiftba§ abfid^tUd^
^ett)ot«
tufen obet 33enu|en eine§ ^^ttl^umö,
butd^ toeld^enbet 3^^^"^^
beftimmtmitb. A n^iU ba^ 5PfetbSoftot
ju einem 3?ed^t!§gefdf)äfte
ein anbeteö,
faufen;bei einem ^ßtobeteiten
i^m bet SSetfäufet
fül^tt
bem A gefällt
äfjnlic^e^
beffete^,
^\fvbbot, n)eId^eS
unb.i^n jum
Saufe öetanlafet;
©etoalt madfjt
c) beim 3^^"9^- 3)ie Slnn^enbung
föt^^etlid^et
in allen göflennid^jtig.
3)a§ 2:eftament,
ein ®efrf)äft
j. 33. bei
-
Sn^altbeö JRcd^tdgcfW«.
23
bem SEcftator
mit ©etoatt bie ^anb geführttoirb,
iftun*
tüeläjtm
burc^©tol^ungenausgeübttt)irb,
toirtfam.©er 3^^"fl/ tocld^cr
3?.
baiS
bcr Sebrol^tc
l'.
toenn
ctn='
©efd^äftnid^tig,
nad^
tnac^t
91.
ba§
lüorbcn ift.9?ad^®.
Uebel
ntufe
angcbvol^tc
gefc^ücf|tett
eine
ein bebcutenbciSunb bic gurd^t Dor bemfelbcn
bcgrünbctcgc*
eine bc*
bafe bie 3)rol^ung
toefcn
fein.2(ud^boi^ 9t.9{. verlangt,
unb auf einen ber*
unb gegenwärtige
Oefaljrl^erborruft
tröd^tlid^e
(ginbrudtmaifm fonnte;
ÜKcnfc^en
nünftigen
tt)enn bei 2(6«
d) bei ber ©imulation. ®ie iftbor^anben,
etttjaj^erHört wirb,toaS tl^at*
eines Slec^ti^geid^äftig
äufeerlid^
fddtufe
n)irb. @«
nic^tgett)oHt
giltin biefemgaKe nid)tber
fäd"Iid^
SBenn Qemanb einem
erflärteSBiUe,fonbernbaö njirflid^
gehJoUte.
aber öufeerlid^
bie gorm eineö
anberen eine ©d^enfungmad^en n^ill,
unb ben ^aufprei^als bereits empfangen
Saufet toäl^It
quittirt,
eine ©d^enfungunb fein Sauf bor.
fo liegttrofebem
§18.
Qn^att
beS
9?ed"tSgefc^äftS.
ber
^n^alt beS 9ied^tSgefd()äftS
beftimmtber aBilOle
ber ®renjen,bie ®efe| unb gute©itten ben
^Parteien,
^innerl^alb
fönnen bie ^Parteien
über i^re9?edbtSt)er^öltniffe
|)anblungen
äiel^en,
im 9?ed)tSgefd^äfte
freiberfügen.STOan unterfd^eibet
^anpu unb
bie
finbbiejenigen,
9?e6enbeftimmungen.
^au^^tbeftimmungen
hjeldfte
beS 9ted^tögefd^äftS
unb eS
njefentlid^en
SSorauSfefeungen
enthalten
als h)efentlid^
bon anberen ©efd^äften
unterfd^eiben,
j. 35. gel^ört
bie SSereinbarung
über 3Baare unb ^reiS.
5U einem ffiaufbertrage
3)ie rt)i(^tigften
finb:
9?ebenbeftimmungen
a) J)ie 35efriftung
(lateinifdfi
dies). (SS iftbie 35eftimmung,
b e fti m m t e n
mit einem
ba§ bie SBirfungeines 9ie(^tSgefdöäftS
jufünftigen
^^itpunftebeginnenober aufhörenfotl.Qemanb ber^*
ein Sanbgut,hjeld^eS
ber 5ßädftter
SWar^
^ad^tet
ä. 35. im ©ommer
tini antreten foH. ©ie 5ßad^tbeginntalSbann
am
9Martinitage.
©ie
SS
bie
b)
35ebingung
(lat.
condicio).
ift a5eftimmung,
bie
mit
einem
eines
bal^
SBirfung
ungetoiffen
Sficd^tSgefd^äfts
gu*
ober
S)ie
fünftigen
ßreigniffe
aufl^ören
anfangen
fotl.
35?bingung
wenn
iftbeS^albentmeber eine auffd^iebenbe
(©uf^enfibbebingung),
ber beginn, ober mx
baS
toenn
auflöfenbe
(9?efotutibbebingung),
Snbe ber 9?ed^tsn)irtung
bie a5ebingung
an
gefnü^ft
ift.SSeifpiel:
(Sin Beamter fauftein |)auS in einer ©tabt unter ber 85ebingung,
!Cen
gformber SRcd^tggefd^äfte.
24
ein ^au§ unter ber
njerbe ober er miet^et
öerfe^t
bafeer bortl^in
toirb.
enbigenfoU, hjenn er Derfejjt
Sebingung,bofebie 3D?ietI)e
im ätoeiten
galle iftbie Sebingungeine auffd^ie6enbe,
3m erftcn
trittbie aQ3ir«=
33ciber auffd^icbcnben
35ebingung
galleeine aufWfenbe.
93e*
fung erftmit ©intritt ber Sebingungein,bei ber ouflöfenben
bingungtritt bie SBirfungfofortein, l^örtaber mit bem ©intritt
n^ieberauf.
ber Sebingungt)on fclbft
beren |)inäufügen
fmb fold^e,
Unfittlid^e
35ebingungen
geeignet
ober ungefc^lid^eg
SSertialten
ift,ein unfittlid^eö
ju bcranlaffen.
beren ßrfüttung
nacf)ben
UnmöglidjeSebingungenfinb fold^e,
unmbglid^ift.33cibe 2lrten Don Sebingungen6e^
9?aturgefe"jen
Sebenben beigefügt
unter
mirfen,h)cnn fic einem Sied^t^gefd^äfte
bei SRed^tiggefc^äften
be§ ©efdftöfte^,
bie 9?id^tigfeit
öon 5£obe§=
finb,
A bem B 100
n)egen geltenfie aB nid^töor^anben.33erfprid^t
it)ar
fo iftber SSertrag
nid^tig;
SWarf,n)enn er ben C mißl^anbelt,
ober SSermäd^tnife
bie Sebingnngin einem 2^eftamente
fo
entl^atten,
bermac^t.
geltenbie 100 SWarf al§ unbebingt
(lat.modus). S^g iftbie einem unent=
c) ÜDie Sluflage
SRed^ti^gefd^äfte
beigefügte
geltlid^en
^eftimmung, bafe ba§ (5m=
öermenbet
in einer beftimmten
SBeifc
^fangeneganj ober ^um Stl^eil
in ben
lüerben foH. Sei ber Sluflage
trittber ©m^^fünger
.fofort
bie SSerpflid^tung,
übernimmt aber ^wgleid^
©enufeber 3^»^^tt^w"9/
bie Sluftage
^ft j. 33. ^emanb jum ©rben eingefefet
ju erfütten,
unter ber Auflageein |)ofpitaI
er bie @rb-fo erlt)irbt
ju erbauen,
Sommt
ber @m*
fd^aftfofort,
mu§ aber ba^ ^of^ital
errid^ten.
ber 5luf(age
nidftt
tjfänger
fo fann er jur Erfüllungber
nadf),
ober jur SRüdEgabe
n^erben.
be§ (Smpfangenen
angcl^alten
Sluflage,
§ 19. gorm
35ie ju einem
ber
SRed^t^gef d^äfte.
fann
9ied§t^gefd^äfte
nütl^ige
SBiUenöerflörung
ober ftillfd"toeigenb
au^brücflic^
fein.8lu§brüdEIid^
iftfiebann,loenn
aSiÜen erflären
fieburd^Sleujscrungen
todäjtben gefaßten
gefd[)ie^t,
fann nidfit
foKen. eine au^brüdflid^e
nur
SBitlen^erKärung
burd§
SäBorte,fonbernaurfiburd^8dd)tn^J.
burd^beja^enbc^
Sopf=^
©ie ©rflörung
menn
gefd)e[)en.
nieten,
iftftiUfdjtoeigenb,
irgcnbein
ober Unterlaffen
au§
Z\)ux\
UJeld^em
auf ba^ 35orl^anben*
Vorliegt,
feinbe§ SSiUeng ein fid"erer
©d^Iufegejogen toerben fann. SBenn
ein ganbtoirt^
bei einer S)ünger^anblung
©ünger beftellt,
fo liegt
Sr«
©fingerö bic ftinf(^mci8cnbc
bcrfaufentt)ill.?[ud^
flärungbcr ^anblung, bafeficbcn !J)ungcr
fann unter
©titlfc^n^eigen
Umftönben eine genügenbcSBiUenSer*
^i" Vernünftiger
^c""
Härung fein. (So gilt als 3wfti^»^i^"9/
in
Wofeen 3"fcnbung
bcr
bcß
eine 8lblet)nung
äRann
toenn
er
auögefprodjcn
l^ättc,
cl^rlic^er
n)öre. 3)ic ftiüfd^hjeigenb
obgcfd^loffenen
nid^tcinberftanben
gctDcfen
bilbcn bie SWe^rja^I ber ©efc^äftebcS täglid^en
9?ed^ti^gcfd^äfte
unb
Öebenß.
(Sine aBiHenöerflärung
ober
iftfernerentttjeberförntlid^
form^
bie Seobad^tungeiner befonberen
tücnn
gorm
iftförmlid),
t)orgcfcf|rie6cn
ift, anbcrnfaHS formlos. 3^
gemeinen unb
Siedetfotoicim |)anbelSt)erfe^r
franjöfifcften
ift bie gormlofigfeit
loö. @ie
bcr
bie SRegel.
9tedf)t§gcfd)äfte
fd^riftlidje gorm
nur
gorberung,notarielle
bei ber
Uebertragungt)on
bei
franjöfifc^e
SJed^ttennt
DaS
unb SSerpfänbung
einer
5£eftamcnten
gorm beim ©c^cnfungS^unb S^cDertrag,
unb bei ber 33eftenung
einer
©runbftüdEen
|)^^jot^e!.
!J)ie meiftenformen
^at baS
^reufeifd^e
!öanbrcd^t.33ie
fd^riftlid^c
gorm ift^ieröorgefcbricben
für alle Srflörungen,beren
barftellt,
für
©egcnftanbeinen SBert^ bon mcl^r tüie 150 Watt
fortlaufenbeSSerbinblid^fciten,
SSerträgeüber (ärunbftücfeunb
S3cr^fän«
ö'^f^"/ fw^ ^ic S3ürgfd^aft,
©efeUfd^aftSbertrag,
ift bic
bung bon' gorberungen,(Seffionen.9?id^t crforberlid)
bei fold^enSScrträgen,
loeld^cbnxä)Eingabe einer
©dftriftlid^feit
(Bad)tbegrünbettbcrben,g. 83. beim J)arlcl)en,
^fanb, Sei^eunb
j. 33.
ge^It bie erforberlid^e
fd^riftlidbe
^interlcgungSbcrtrage.
^orm,
ober gerid^tlid^c
burd^fd^riftlid^e
fo fann ba§ ©efc^öft
Slnerfcnnung
unb
burrfjben SScrjjflidfjteten
burc^ (Srfüttung
erl^attcn.
©iltigfeit
J)ie gerid^tlid^e
gorm boUjie^tftd^burd^Slufna^me eines ^roto-
ben Parteienunb bcm üiid^ter
bon
bjeld^eS
unterfd^rieben
fein
follS,
mu^. ©ie iftbei bielen ©efd^öften
crforberlid^,
j. 33. bei ©rrid^tung
unb fjamilicnftiftungcn.
Sleftamenten,
(Srbbcrtrögcn
^n mand^cn
einer ^t)pot]^ef,
bie SBa^l
gälten,ä 33. bei ber 93eftellung
^at man
bcr geric^ttid^en
unb notariellen gorm.
jtoifd^cn
bon
S)ie
©d^enfungiftin
^reufeenan
erfd^merenbc
gormcn
gefnüpft.^m ". 9?. unb ß. 9J. bebarf eS ber (Srflärungju ge*
im ®. 3*. aber nur
rid^tlid^cm
^rotofoll,
bann, h)cnn ficme^r n^ie
öOODufaten
=
ganj
46662/3SKf. beträgt,
^m
9J. SR. ift bie notarielle
3)ie unetlauBten
26
|)anb(un6en.
35ic ©ci^enfung
govm l)ovgefd^rte6en.
behjcglid^er
Ocgenftönbeift
überall auäjol^ne
ft)enn ftebiird^
fjo^m giltig,
fof
Uebergabe
ortige
lüirb.
t)otläogen
3)ie aSSillenöerHärung
burd)ben S5ertragf(^lie6eti*
braud^tnid^t
bcn felbft
abgegebenju lüerben,
fonbcrnfann burd) eine anbcre
ift
^erfon ate ©tetlbertretererflärtmerben. (Sine ©teHbertretung
im allgemeinen
bei aßen 9?ed^tSgefd^äften
Unftatt^aft
ift
juläffig.
einer lefettt)illigen
fie}. S. bei @rri(Jötung
Verfügung. 5)ie (£r*
aU bicSrflärungbe^ 9Ser*
Härung be§ ®tellt"ertreterö
giltjuriftifd^
tretenen
(über bie SBegrünbungunb SBirfungber ©teUt^ertretung
bgl.§ 128),
3.
§ 20.
^it mttlmbttn
$mUm$tn.
35aS 9Jed)tgetnäl^rt
einen üxü^
jebem3»enfdjen
bon
in tvddjtmer feinen
SBillenbetl^ötigen
fann. ©o fann
33efugniffen,
mit feinem
ber ©igentl^ümer
n^aö er njiH;er fann
©igentl^ume
mad^en,
foßteer l^ier^
j. S. anf feinem©runbftüdeeinen Srunnen graben,
burd^aud^ bem 9?ad^barnba§ SBaffer
©reiftaber ^ieentgie^en.
über feineSefugniffe
manb
l^inau^in ba^ 9lcd§teineö Sinteren
ein,fo JDirb feine
§anblung ju einer unerlaubten. 35ie unerlaubte
ben ^anbelnbengum @rfa|e be§ ©d^aben^,
'^anblung
berpflid^tet
ben er berurfad^t.
tritt aber
T)ie SSerpflid^tung
ium ©d^abenerfa^
b. ^. tüenn
bann ein,toenn
ein 3Serfd^ulben
bie
nur
borliegt,
SBitten eines SKenjd"en
fd^äbigenbe
|)anblungauf ben bernünftigen
aU berantmortlid^e
tberben fann. S)aig S5er*
Urfad"ejurüdEgcfü^rt
fd^ulben
iftenttoeber 93orfa^(dolus)ober SSerfel^en
(gai^rtäffigfeit,
toenn
ben ©d^abenabfid^tlidft
man
culpa). 3Sor[a^iftborl^anben,
ben ©d^aben bei gel^öriger
JDcnn man
Sluf*
SSerfe^en,
l^erbeifü^rt,
aber nid^tbermieben l^at.6in 93er^
bermeiben fonnte,
merffamfeit
eine ®la§fd)eibe
nur
fd^ulben
trifft
njeld^er
benjenigen,
j. S. nid^t
bie ^^^ftörung
abfid^tlid^
fonbernaud^ ben, toeld^er
ä^^^^'ömmert,
burd^eine unborfid"tige
|)anblungberurfad^t.
a) ^m ®. 3t. mirb bie 93erpflidjtung
burd^
jum ©d^abenerfa^
ein altes ©efe^ ber 9Jömer,
Lex
bie fogenannte
Aquilia,geregelt.
eine ©adfjeober
|)iernad^
^at jeber,
tücld^er
burd^feine
|)anblungen
einen 3)?enf(^en
unb b?ibcrred^tlid^er
fd^ulbl^after
SBeifebefd^äbigt,
©d^abenerfa^
ju leiften.
b) 3fm JR.SR. haftetnad^ ben
aa.
1382, 1383
ieberfür
Untcrlaffungen,
c.
c.
©d^aben, ben er burd^feine^anblungen ober
einem
ober 5Wad^Iaffi8?eit;
toenn
aud^ nur
burd^ Unborftd^tigfeit
bcn
Slnberen
jufügt.
c) ®aiS 8. 9t. fennt brei 2lrten öon S3erfe^cn.®robcj^ SSer*
ber Srfolg bei gcn)öl^nlic^en
ol^ne
fjäl^igfeiten
feigen
liegtbor, menn
ber Sufmerffamfeitgu öermcibcn toar, mäßiges SSer*
Sfnftrengung
(ärobc Don Slufmerffamteit
bei einem gcnjö^nlic^cn
er
fe^cn,menn
ber ®r^
hjenn
enblid^,
fonnte,geringe^SScrfel^en
ber
ober bcfonberer
bei borjüglid^er
Slenntnife
fjäl^igfeit
bermieben »erben
folg
nur
.
^aftetnad^ Ö. 3i. für bie auf S3or«»
beru^cnben^anblungen, für
^ofe,groben unb möfeigenS3erfel^en
@e[efee
burd^ befonbere
bann, tocnn man
geringe^93erfe^ennur
toirb. ®robe§
SSerfc^enberfd^ulbet
j^iergu
berpflidbtet
j. 83. ber,
®ad)e bermeibbar
toar.
Wlan
auf njeCd^em,
geuer einen ©^eid^erbetritt,
tüdä)txmit unbertoal^rtcm
einen
loie er toeife,
©toffelagern unb l^ierburd^
leidet
entjünblid^e
aSranb berurfadjt.
DaiS SSerfe^cn
märe mäfeig,
menn
er ba§ Sagern
ber
fannte, aber berföumte,fic^bon
©toffenirf)t
bie @nt*
gering,menn
erfennbar
für einen ©ad^berftönbigen
gcuergcföl^rlid^teit
ju überjeugen; eö
ber ©toffe nur
5Ünb6arfeit
mar
unb
bie
ber erfennbaren
märe
^^Jerfon
nic^tbaju gel^ört.
4.
putttf b(r Sett(Uariifljrttnö).
bon »ebeutung,aU
für baö 9?ed^t
§ 21. ®ie 3eitiftinfofern
tonnen. SBirb
unb untergeben
ablauf ber Qtit IRediteentftel"en
bixxä)
ber ermerben=
bon
man
burd^ bie 3^^^ ^*n ditijt
ermorben,fo fprid^t
ein 3ted6tburd^
ben «SSerjäl^rung,
(Srfifeung
gemöl^nlic^
genannt; gel^t
ober
SSerjä^rung
ßeit unter, fo mirb bie SSerjä^rungcrlofd^enbe
mcld^erfid^auf bie
fd"Ied^tmeg
SJerjäl^rung
genannt. 2)erienige,
mäl^renbber erforber*
©rfifeungeiner ©ad^e beruft,muß biefelbe
bie
b. 1^.einen 9Jed^ti5grunb
er mufe einen 5Eitel,
liefenQcit befi^en,
für feinen©rmerb \)abm unb in gutem ©tauben (bona üde) fein,
b. f).er barf bie 5DiängeInid^ttennen, an
meld"cn fein ©rtnerb
^^^ Untergang eines SRed^tS
leibet. Se^au^Jtet
burd^SSer^«
^^wi«^^'^
nid^tau§*
jö^rung,fo barf baS SRed^tmafjrenbber SSerjäl^rungSgeit
geübt morben fein. SSenn j. 33. Qicmanb ein ererbtes Sanbgut in
nid^tjur @rb*
^efignimmt unb eine ^arjelle,n^eld^et^atföd^Iid^
!Dlc SJctjä^runö,
28
in bem
bofe[teein
fd^öft
gel"örte,
guten (Stauben 6ert)irtl^fcl6aftet,
X\)eHber drbfd^aft
fei,emirbt nad) Ablauf ber SSerjä^rungöjeit
an
biefer
^arjeüc baö Sigent^um. SBcnn ein 35artel^n§gläubigcr
30 '^ai^xt
fo iftble ®ar*
fein2)arlel^n
lang nic^tgcitcnbntad^t,
lei^n^forberung
untergegangen.
S)ie @tfi|jung
h)irb unterbrod^en
unb SSerjöl^rung
burd^an«
eine
einer Slage unb burdj fold^e
ftetlung
^anblungen, in it)eld^en
bej" untcrge^enben
S{ner6ennung
9?ed^t§liegt,
j. 83. burd^Serjic^t
ber @d^ulb,burdft
auf bie Serjä^rung,burd^S(ncr!ennung
B'^'^^^ng
be^ Sfnberen
t)on 3i»^fcn.©rfennt j. 35. ber (Srbc ba§ Sigentl^um
ber ^arjellean, ober jal^It
ber ©d^utbner bem 3)arle^n^*
an
gläubiger
untcrbrod^cn,
3*^f^"/f^ ^i^^ ^i^ SSerjöbrung
33orfd^riften:
^m einzelnen
geltenfolgenbe
ba§
unb unbe*
an
a) 3m S. SR. tuirb
betüeglid^en
-ßigentl^um
©ad^en burd^ jel^njäl^rigen
n^eglid^en
35eft^mit Xitel unb gutem
©tauben erworben,
^ebe^ 3a^r, in tnetd^em
berjenige,
gegen ben
merben foll,
nid^tin bem Obertanbc^gertd^tSbejirfe
Derjäl^rt
tool^nt,
in n^etd^em
bie ©ad^e tiegt,
6
35er
SKonate.
nur
jäl^tt für
S3efi^
unb
30
ber
Stitel
©craubte
mufe
3"^l^^e
bauern,tocnn
fe^tt.
ge-©ac^en fönnen erftburcf)
ftol^tenc
40iä^rigen,©ad^en be§ t5i^cu§,
ber Slird"en^,
Strmen« unb ©d^ntanftalten
erftburd^44iäl^rigen.33efi^
ern^orben merben.
J)ie
tritt im atigemeinen
in 30 ^al"ren
ertöfd^enbe
SSerjäl^rung
ein. :Da§ ©efefebom
31./3.1838 fc^ufmdj bem SSorbilbe be§
c.
9ied[)t§
c.) eine SReit)e
(aa.2271—2277
fürjerer
franjöftjdljen
SSerjö^runggfriften.
Qn jmei^^al^ren
bcrjä^ren
j. 35. bie gorberun*
ber
bie ^^o^t^crungen
n)egen be§ 5lageIol^ne§,
gen ber Sagelöi^ner
unb .f)anbtDerfer
S'aufteutc
gabrifanten,
©d^iffer,
guljrleute,
luegen
SBaaren unb 2lrbeiten. ^n t)ier^a^ren berjäl^ren
bie fj^vberungen
bc§ ©efinbcö,
ber 9?otare,
Slnn^ätteunb ^ler^te,
bie rüdEftänbigen
unb SWiettjforberungen
unb fonftige
)3eriobifd^c
3infen,^adftt*
Sciftun^
bie |)onorarforberungen
ber ?anbmeffer.2)ie jmei^unb
gen foh)ic
merjätjrige
SSerjäl^rung
beginntmit Slblaufbe§ testen3)ecember§
bie ©c^ulb fötlig
Ujurbe.
Qa^reö,in njeld^em
be^jenigen
b) ^m SR. SR. n)erben SRec^te
an
unbemeglidöen
©ad^en,j. S.
ba^ ©igentl^umburd" je^njäl^rigen
Sefi^ mit Stitel unb gutem
in
©tauben ern^orben. SÖSol^nt
njirb,
berjenige,
gegen ben berjä^rt
einem anberen Obertanbe^gerid^t^bejirfe,
20 3;al^rc
fomufeber 35efife
bic
bic üioUe bc^
er
(§23) gcfd^üfet;
Scftfettage
erhältint5ßroceffc
unb tftöon ber SSct^flid^tung,
feinenSlnf^rud^ju 6e*
SBcflagtcn
bie bem flöget obliegt,
(SetüeiMaft),
befreit.Snblid^fann
n)etfen
ber 35e[t^,
tüenn aui) bie übrigenS3oraiiöfe§ungen
borliegen,
jum
SBiH
ben
©rtoerbe burcl"
man
füllen.
SSerJäl^rung
Scfi^ für ficö
©innc
fo liegtber Sefi^ im eigentlid^en
(berjuriftifc^e
aujgfiben,
an
aSeft^j
aSefife)
bor; j. 8. ^at ber ©igentpmer btn juriftifd"cn
in mclc^cm er
feinem |)aujc,
hjol^nt.Uebt man
i^n für einen
anberen au§, mie j. SB. ber
unb 5ßädE)ter,
ÜJJlet^cr
meldteben SSefi^
ber Scft§ ©etoal^rfam,
für ben (Sigentpmer ausüben, fo l^eifet
ber a5e^
wenn
^nnel^abungober !J)etention. 35er 35efi^iftreblid^,
in t"em ©tauben
ift,bafeer ben Scftfein rechtmäßiger
SSSeife
.fifeer
toenn bem Sefi^ ein 9?ed)t
erlangtl^abc.®r ifttitulirt,
ju (Srunbe
?
in ber (Srbmaffe
befinb*
liegt.S)er @rbc j. 93.,ber eine geftol^Iene
iftein reb*
lid^e©ad^e, ol^nebon bem ©iebftal^I
befi^t,
ju tüiffcn,
nid^taber ein titulirtera3efi^er.
lieber,
einer ©adfteioirbertborben baburdf),
ben
!Cer aSefi^
bafeman
SBißen faßt,bie ©adfteju befi^enunb einen ßuftanb l^erfteßt,
toel*
über bie ©ad^e ermöglid^t.
SBie biefer
ßi^ft^nö
d^erbie ^errfd^aft
feinmuß, ift nad^ ben Umftänben be§ i^aüt^ ju bcur*
befd^affen
ber ®a^t jnjar bie
SSeim aSeft^ernperb
tl^eilen.
iftein (Singreifen
@ine ©ad^e ift in unferenSSefi^
erforberlidö.
Siegel,aber nidft't
übergegangen,h)ehn fte in unferem ^aufe niebergelegt
ift,eine
eine ®en*
tpenn
fteauf bem |)ofeabgelabenift,
gul^rea3rennl^oIä,
bung ®uanp, n)enn bk ©ödEe auf bem gelbe,tbeld^eS
gebüngth?cr»
ben fotl,
aufgefteHt
finb,fottte
aud§ ber Sefi^erbon ber Slnfunft
ent*
nod6 feine ßenntnife^aben. ®er Srtoerb bejg SSefi^ejg
erfolgt
lieber burdö
|)anblungbeiS©rmerbenben
einfeitige
(Occu^ation)ober
unb burd^ Uebergabe bei§ bisherigen
5Diitft)irfung
a3efi(5eiS
35ie Uebergabeerfolgt
burd)Uebergabebe§
(S^rabition).
getüöl^nlidö
unter
fte fann aber aud^ burd§eine fogenannte
förjjerlic^en
®eh)a^rfami^,
bjetd^eben ®e=^
ft)mboIifd^e
b.-l^.
Slrabition,
burd^3^i^^" g^f^^^^c"/
b^a^rfam ber "S)aä)egenügenb erfe^en. ©o gefd^iel^t
j. 35. bie
auf einem ©^^eid^er
Uebergabebon ®etreibeborrätben,
tt)eld^e
lagern,
beig
burd^Uebergabe
©d^Iüffelö
jum ©pcid^er.
35er
luifl
SScfife
l^örtauf,tbenn ber SSefifeer
nid^t
mel^r.befi^en
ober il^mbie .^errfd^aft
über bic ©ad^e j. 35. burd^SSerlierenun*
möglid^tüirb.
§ 23.
•
bcn
©
d^u fe
b
e
§
S
e
fi ^
e
§.
J)cr
im S. 3?. aud^ ber 6Io§cQn^aber,l^at
juriftifd^e
33cftfecr,
b. 1^.
bie 35eba§ Stcd^t
bei (Störungbe§ 35efi^c§
35efi^e§fd^ufe,
be§ 33efi^e§
bie SBieber^^
ber Störung unb bei ®ntjiel§ung
feittgung
bie
9Jed^tn)irb burci^
einfe^ungin benfelbcnju verlangen. !Ciefe§
ober ^jrocejforifd^e
95efi^'
Klage geltenbgemad^t. S)aö 93crfal^ren
auf ®runb
aSefi^flage
(possessorium),^n
iftber Seft^projefe
Eommt lebiglidE)
ber 35eft§,
alfo baS blofeeöufeere
biefem5ßrocef[e
ber
unb barf auf
t^atfäd^lid^c
SScrmtnifejur ©ad^e, jur SSerIjanblung
ba0 ju ©runbe
licgenbeSKed^tnid^t eingegangenmcrbcn. 35er
ba^ er un^
Sefi^ei^
Kläger mufe jur Segrünbung feincig
betüeifen,
mittelbar
ber
öor
Störung ober Sntjiel^ungbe§ Sefi^eSfid^im
ber ®adt)cbefunben^at. ÜDer 95e=
unb ungeftörten
SBcpfee
rul^igen
loei^
ift5. SB. bei
einem
toenn
®runbftüdEcerbrad^t,
bei
le^tcßrnte eingefahren,
einer
toenn
SBiefc,
er
Kläger bie
jule^tba§ ©ra§
ober feinSSie^jur SBeibc getrieben
l^at.Sie Klage fe^t
gefc^nitten
toeiter öorauS,
unerlaubter
bem Kläger ben Sefijj
bafeber 33eflagtc
aOäciicentjogen ober
gefrörti)at. 35ie Störung brandetnid^tin
|)anblungenbt^ ©törcnben
ju
toenn
ftüdCegiftj. SB. geftört,
3)ad6,ber
35aHon
]^inau§ragt.^m
bie Sinrebe
einei^ (Srunb*
!Cer 93eft^er
beftel^en.
bie
B^^iß^
^i^^^ SBaumc^
ober ba§
über bie ©runbftüdEiggrenje
9?ebenl^aufe§
bem Kläger
S. 3?. unb (8. JH. tann ber SBetlagte
eineö
toeld^ener
bafeber Kläger ben SBefi^,
entgegenfe^en,
ober mit ®ert)alt,
SBeHagtenl^eimlic^
burd^ Ciftober bittlDeifc
erl^alten
l^at. !Die Klage muß nad^ 8. 9t.
bom
je^ttoiebcrerlangen
hjitt,
in
toerben. gm
furjergriftnadE) ber Störung angcftcflt
9t. 9t.
eine SBefi($fIagc
lt)eldf)er
aufteilentoiQ,im ^al^rebor
mu§ berjenige,
ber Störung im rul^igenSBeft^eber Sadfte getuefen
fein unb bie
Klage
in
nad^ ber Störung aufteilen.
Qa^re^frift
S)ag S. 9i.
unb
®. 9t. unb
9t. 9t.
befonber^
getoäl^rt,
^äd^terunb SWiet^erbie SBefi^flage
ben beiben anberen 9ted^t6gebieten
ber 3Serpädf)ter
nur
bafee^
baburdft,
in
toäl^renb
fid^bom
unterfd^eibet
bem
bie SBefi^flage
fann.
SSermiet^er
aufteilen
^ag gigcnt^um
unb Umfang).
(begriff
ä3
§ 24.
1"
Mtti" Idnfang.
S^flriff
über eine
Sigent^umiftbic bollftänbigc
red"tüc^e
^errfd)aft
förperlid"c
©adf)e.@)g gibt bcm (Sigentpmcrbie Sefugnifebic
unb n^illfürlici^ften
%xi ju gebrauchen,
®aii)cin ber beliebigftcn
fo=
weit nid^t
ba§ ®efe^ unb SJed^te
SDritterentgegenftel^en.
@r fann
unb anbere Anlagen errid^ten,
foQteer aud^ bcm
ä- 95. Srunnen
alle
9?ad^barnba§' SSSaffer
fann'aud^
entjie^cn.35er (Sigent^ümer
er
meldtebie ©ad^e gewährt,anberen übertragen,
93ortI)eile,
fobafe
ba§
S
^
bleibt
nur
r e c^t
praftifd^
hjertl^lofe
©igent^umig
bel^ält.
eineg
©runbftüdfö
ani) n^enn
Sigentl^ümer,
j. S3. ber (Sigentpmer
bem B unb C eine .^^^jot^ef
unb
bem A
einen SJiefebraud^,
er
eine ©erbitut,j. 33. eine SBegegercd^tigfeit,
bem
D
gehjö^rt.
dritter auf, fo bereinigen
fid^bie abgetrennten
^iJrenbie SJedfete
mit bem ©igent^um. gür bie t^xeU
tt)ieber
bon
SBefugniffe
fetbft
be^ ©igentl^umi^
bie Sermut^ung,
t)on 33efd^ränfungen
fprid^t
l^eit
einem fremben©runbftücfe
unb toer j. 33. eine SBegegeredötigfeit
an
in änfprud^nimmt, mufe biefelbe
bemeifen.
S)a§ ©igentl^umumfafetfeinDbject in allen 35eäie]^ungen.
einem ©runbftüdEe
bic
©0 umfaßt baö ©gentium an
nid"tnur
unb
fonbern aud^ ben Suftraum über ber Dberfläd^e
Dberfläd^e,
bk 3RögIid^feit
ba§" unter ber Dberfläd^e
fotücit
menfd^befinbtid^e,
unb ein bernünftige^
^ntereffe
9?ac^®. 3?.
^errfd^aft
xtiijt.
lid^er
tt)a§ mit bem
fraft®efe^e^auf alles,
fid^ba^ ©igentl^um
crftredEt
33öume unb
in SSerbinbung
tritt,
©runbftüdEe
j. 33. auf eingetburjelte
©ebäube.
^aä) 8. S?. unb 9?. 9t. geltenfold^e
Steile
funbamentirte
beS ©egentl^eilS
bis jum 33eh)eife
als bem ©igentpmer beS
nur
5Wac^8. 9?. fann j. 35. ber 5ßäc^ter
ßigenti^um
©runbftürfS
gehörig.
©ebäube
bem
an
auf bem ^ad^tguteerrid^teten
l^aben,
obmoljl
ber ®runb
unb 35oben im ©igentl^umbeS SSer^Jöd^terS
ftel^t.
6ine ©ad^c fann audE)im (Sigentl^ume
mel^rerer
^erfonenftel^en;
ein ibcellerSlntl^eil
ber
eS ftel^t
bann jebemäÄiteigent^ümer
an
unb
nid^tnarf)Söffen n)irb
©adE)e ju. 5Wad^biefenSlnt^eilen
ber ©ad^e beftimmt.^tbtx WxU
aud^©ebraud^ unb SSertüaltung
fann feinen ibeellen STntl^cil
beräufeern,
eigentl^ümer
jur SSer=
aller, ^eber
gel^ört
Ucbereinftimmung
äu^erung ber ©ad^e felbft
beiS ßigetttl^umd.
Sefc^tönfungen
33
fann bic Sccnbigung
bcö ©cmeinfd^aftiSbet^ältniffci
51Kiteiflcnt]^fintct
in 9?atut ober burd^SSetfauf
burd^S^^cilung
beantragen.
2.
§ 25.
^t» %xBtni\fum».
itfftrrünkitngen
a) Sdigemeine Sefd^ränfungen.
be§ ©igentl^ünter^
über
SBefuflnig
SSerfügung
jur beliebigen
auf; er barf
feinSigent^um ^ört an ben ®rcnjen be§ föigentl^umig
h)a§ auf baö ßigen«'
nichts
t^un ober butbcn,
auffeinem©runbftücEe
cinh)irft. ©o
barf j. 33. fein Srfer,Salton
ü)nm be^ 9?a(i)barn
ober Dad) über bie ©renje ragen, feine ^cnfterober Cöben bürfen
fein 33auni ober ©traud^barf
in bem frembenöuftraumöffnen,
fid^
ein*
mit feinen
SBurjelnober ßm^igen in ba§ 9?ad^bareigent]^um
®ic
bringen.
meldjeburd^ ben ®ebraud^beö ®igent^umi5
33eläftigungen,
fann biefer
nur
verbieten,
jebodj
für ben 9?ad)barn
entftet)en,
bann,
9?atur
toenn
biefe35eläftigungen
aufeergehjötjnlid^er finb. S)er
(Sigentpmer einer gabrif iftbaljernidjtbefugt,burd^ 35ampf,
bie 9?ad^bar*
abfliefeenbe
8uft ober fd"äblic^e
SSJaffer
er^i^te
^Hauijf
5Der Sigent^ümerbrandetaud^ nid^tju
grunbfttidEe
ju befd^äbigen.
ober ö^nlid^en
butben,bafebon ber ä)?iftftätte
Slnlagenbe§ 9?ad^barn ögenbe^aud^e in fein©runbftücEeinbringt,
gabrifenunb
®runb»
ä^nlidEje
gen)erblid^e
Slnlagen,n)eld)efür bie benad^barten
®e*
ober für ba§ ^^Jublifum
überhauptert)cblid}e
ftüdEe
9fad)t^eile,
fahren ober 33eläftigungcn
Ijerbeifü^ren
fönnen,bebürfennad^ ber
einer befonberen
beutfdden
©ehjerbeorbnung
obrigfcitUdjen
©enel^mi*
bie
fann
©cne^migung ertt)eilt,
3ft
fo
nid^tme^r auf Gin*
gung.
35etriebi^geflagt
njerben. Der Slnfprud^
fleüung be§ fd^öbigenben
be§ 5Wad^barn
befdiränft
fid)auf ^erfteßungbon SJinlagen,
toeld^e
bie nad^t^eiligen
unb auf ©dtjabenerfa^.
SSirfungenau^jd^tiefeen,
§ 26.
b) Sefd^ränfungen auf ®runb
befonberer
®efe^e.
1.
be§ 9BaIbeigent()um6.
S)a§ Sanbred^tt)er=
35efd^rönfung
bot unb beftrafte
jebe ben ®runbfä^en ber goi^P^ivt^fc^aft
ju*
ben Sigentpmer
miberlaufenbeSBalbbermüftungunb unterhjarf
ben 93orfc^riften
be^ |"oläf(^Iag§
ber ^oliseibefjörbe.
bejüglid)
®iefe
ba^
\?anbej§culturebjct
bom
14. September 1811
Seftimmnng^ob
beiS (Sigentl^umd.
Sefc^ronfun^en
34
SEßalbreid^t^um
^reugend einer fold^enSBefd^ränfung
nic^t
beburfte.^reufeen^attc 1893 8 aWiüionen ^ectarc BaU
^icrDongehörten30,9o/o
bungen 23V3 % bc§ ©taatggcbietog.
bcm ©taatc unb bem Königlid^cn
^au\e, 16,2% toarcn ©emeinbe*,
imb ©enoffenfd^oft^forften,
(Stiftung^'«
52,9^/0ge^örlen^tibat=
in ^ßreufecn
bie
35cr ©aQt§aufricf)t
nur
))erfonen.
unterliegen
be§ ©taatei^,
ber ®cmeinbcn; öffentlid^en
änftalten
338albunflen
unb bie gemeinfd^oftlic^
befeffencn
47,1% ber
gorftcn,fofbafe
unter ©toatj^auffictit
393albungen
fte^en.yiaii beut ®efe^e bom
6. :3un 1875 betreffenb
bie ©d)u^malbungen unb SBalbgenoffen*
fann aud^5ßrit)atcn
ttverJ"en.
fc^aftcn
gegenüberein 3^öng auj^geübt
35ro^tj. 35. einer ©egenb 93erfanbungober Ueberfcfttoentmung,
Sij^gangunb äljnlid^ei^,
fo fann auf
Ueberfd"iittung,
Uferbröd^e/
aber gegen
?lntragbie Slnlageeiner ©dju^^hjalbung
jmangj^njeife,
ber abäutoenbenbe
toenn
©d^^ben
©ntfc^äbigung
angeorbnet
toerbcn,
aui^ ber ®in=
htn 9?a4t^eil
njeldfter
iiberfteigt,
für ben ©igentl^ümer
Sann bie forftgentäBe
Don Orunb*
fd^ränfung
entfielet.
SSenufeung
öllerSct^eiligten
nur
crreid"t
ftficfen
burd^3wf"*"iw^^"^i^f^^
toerbcn,
fo fönnen jur SSeforftung
gebitbct
SBalbgenoffenfd^aften
njcrben,
bie Steckte
einer juriftifd"ert
^erfon l^aben.
toeld^e
in ber Umgebung ban gcftungen
2. S)ag ©igent^um
iftburdft
21. !3Deeeniber
1871 befd^rönft,
baö 9ieic^§rat)ongefe^
bom
toeld^e^
in
brei Steife(SRa^oniS)
bie Umgebung ber geftungen
eintl^eilt.
anbere nur mit ®e*
©etoigeanlagen finbüberljau))t
nic^tjulofftg,
Der ©enel^migungbe*
geftattet.
nefjmigungber Sommanöantur
ber ©rboberftäd^e
bürfenauij alle S3eränberungen
j. 95. aße 9?eu*
don
anlagenunb SSerftnberungen
Dämmen, Dcid^en,
®räben,fönt*
unb fonftige
unb 35en)äfferung§anlagen
Ueber ba§
SBafferbauten.
3:errain njirb ein ©ttuationiSpIan
(9?a^on«
jum 9?ak)ongel^örenbe
bie 9?amen
angelegt.
Se^tereöentl^ätt
plan)unb ba§ SKaijonfatafter
unb eine 35efd^reibung
ber ®runbftüdE§befi^er
bt^ guftanbejg
unb
unb anlagen.
Umfanget aller 35aulid^feiten
3. Die fönteignung
9?ad^bem ®cfefebom
(föfpropriation).
11. /6. 1874
fann a\x$ ©rünben
be^ öffentltd"cn
SBo^leöba§
burd^Enteignung
©runbeigent^umbem föigent^ümer
entjogen ober
n^erben. ©old^e®rünbe
befd^ränft
finbj. 35. EinlageDon föifem
bon
Slnlagcunb förbreiterung
©trafen,^läfeen,
bal^nen,
Äird^*»
^öfen unb Kanälen. Die fönteignung
erfolgtauf ®runb einer
auf/ ba
ber
=
.
hz$ @igent^umd.
Sefd^Tönfungen
35
ben Unternehmerunb baS Unter*
KnigKd^cn
SScrorbnutifl,
toeld^c
bog
nehmen bejeid^net.
^anblungen, toeld"ejur SSorbcreitung
Untcrnel^menS
crforbcrlic^
finb,mufe auf 3lnorbnungbei^ 33cjirf§*
ber SJefifeer
au§fd^uffe§
auf feinen®runb unb
gegen ©ntfc^öbigung
Soben juloffen.35ie ©eftattung
ber Vorarbeiten njirb im Slmt^*
6fattber ^Regierung
befannt gemadftt.
Qum betreten öon ©ebäuben
unb eingefriebigten
bcbarfe§ bei SBeige^
|)of=unb ©artenräumen
Qm @nteignung§^
rungen ber @rlaubni§ ber Drt^poliäetbe^örbe.
hjirb junädift
35er ^lan
ber @nteignung§plan
berfal^ren
feftgefteüt.
tDirb uorl^er
ben Set^eiligtcn
offengelegt,©obann
jur ©inftc^t
ber ©ntfd^äbigung.
mit
bic geftfteHung
erfolgt
3ft ber Set^eiligte
ber ^ö^e ber Gntfd^obigung
fann
anber«
nid^teinöerftanbcn,
fo
auf
6
5£Ronaten
S)ic ("r\U
binnen
m
erben.
f^eftftcHung
geflagt
ttJcitige
bie ©teHe
bt^
®runb*
enteigneten
©umme,
werben ba^ermc
au§ bem ©runbftücEc
2Iu§ biefer
ftütfg.
unb ©runbfd^ulben,
bie 9?eallaften,
fetbft
^tjpotl^efen
auf
hjelc^e
S)ie
bem (ärunbftüdEe
ben
rul^en,
burd^
gebetft. Enteignungerfolgt
Daö
be^
Sefd^lufe ScjirfSau^fdluffe^. (Sigent^umgel)tauf ben
bt^ ©ntetgnungSbefd^Iuffejg
über.
Unternehmermit 3ufteflung
4. maäj bem ®. b. 2./7.1875 fönnen ©tobte unb länblid^e
bon ©tragen unb
für bie Slnlegungober SSerönberung
Drtfcftaften
im borau§
mit ßwfl^^^wng ber ^ßolijeibe^örbe
einen foge*
5(JlQ^en
9D?itber geftfteüung
Verlieren
nannten
BebauungsplanfeftftcHen.
ber fj^udfetlinie
baö 9?ed^t
bie ©runbbefi^er
innerhalb
ju bauen unb
ba§ in bie ©trafeenftud^t
erhältbie ©emeinbe bk Sefugnife,
jugleirf)
toirb aber erft
faücnbc2:errain ju enteignen,©ine @ntfd"äbtgung
bie ©runbfläd^e
h)enn
bann genjä^rt,
für ben öffentlid^en
S3erfe]^r
tt)irbunb n)enn
bie ©trafeenlinie
öor^anbene©eböube
.abgetreten
unb bie 9?ieberlegung
öerfelbcn
erfolgt.
trifft
5. Sludf)
benjeglid^er
©ad^en fann eine Enteignung
bejüglid^
©o
fönnen im galle einer ÜKobilmad^ung^^Jferbc
ftattfinben.
merben (3?.®.b. 13./6.1873); bie jum 35au unb Unter*
ear")ropriirt
öffentlid^er
SBege nöt^igenäJlaterialienfönnen bon fremben
\)alt
entnommen
ber
©runbftüdfengegen ©ntfd^öbigung
fotoeit
njerben,
gebraud"t.Eifenbal^nen
Eigentümer biefeÜKaterialien nid^tfetbft
tonnen ba§ erforberlid^e
©d^üttungSmaterial
burdf)
Enteignung in
anfprud^nehmen (§§ 23, 50 ®. b. 11./6.1874).
6. S)aS Eigentl)um
fann aud) burd) polijeilidde
Serfügungen,
tritt ganj
fdpäbigung^fumme
an
ßttocrB bcS
36
©tgcnt^umi^.
öffentlid)en
erlaffen
SBol^IejS
Serben,
einer
be§
fann j. 33. nad)
tücrben. ®o
(Sntfdfjeibung
befc^ränft
(95b.XIII ©. 420 9?r. 56) bie ^olisei*
OberDcrtoaftungSgerid^t^
hjenn
bie Einbringung
bon
unterfagen,
bel^ötbe
©tad^elbra^tsäuncn
ober @igentl)umonbcrer ge=^
butd^ biefelben
Sebcn, Ocfunbl^eit
fä^rbettt)irb.
toeldicim
Qntcreffebe§
3. (Bvmtxb be^ (ÜBiflcntliumö*
§ 27.
a) Sefonbere SrnjerbSartcn.
©adöen hjcrben bon bemjenigen
Occupation. ^crrenlofe
nimmt. 2)iefc
2(rt be§
ficin 33efi(}
njeldier
crtoorben,
ju ©igent^uni
(Srmcr60 Reifet
aber nur bann
getodljrt
Dccu^ation.35ie Dccu:pation
ba§ @igentt)um,
toenn bie ©ad^c nidjt
beftimmten
^er==
^jriöitegirten
®o fönnen jagbbarc
bon bem ^agb*
nur
fönenborbel^alten
ift.
SCtjiere
^\\d)enur bon bem gifd^bereibcrec^tigten
beredfetigten,
ju ©igent^um
allein ba^
ern^orben toerben. ^n bicien ^Jollen^at ber ©taat
nennt
SKedjte
©egenftönbc.
'Ciefe
SRedfet
auf ben (Srhjerb beflimmter
man
SKegalien.©o l^atber ©taat nad^ öanbrecfitein au^fd^Iiefe*
9?ed6t auf bie l)errentofen
©runbftüdfeunb ba§ SJed^t
tid^e^
jur
unb
©df)iffe
®üter,
^
crrenIo§
p
nb.
geftranbeter
toeld^e
äineignung
auf ®c=
^at ber ©taat nod^ baa ?tieijt
Qu Oft==unb SBeftpreußen
tüinnungbe^ SernfteinjS.
bie toeber
grei occupirbarfinb fold^e^errentofe
2^f"iere,
bem Qagbred^tnod^ bem
fernerfoIif)e
f^ifdfjereiredEit
unterliegen,
in toitbem ß^«^'^^^ bortommen, hjenn
bei un§
b^elc^e
3:^iere,
bie ®ett)o^n»
^aben bie 2:^iere
ficin biefenä^ft^^J^^
äurficEfaflen.
fo tritt bie ^errenlofigfeit
erftbann ein,boenn
^eitjurüdCäufe^ren,
mel"r t^un. Sauben §. 95. merben erftbann l^erren^*
fiebie^ nidf)t
Io§ unb
njenn
fienic^tmel^rin ben ©d^fag ju^
freioccu^irbar,
iftDer @rb)erb beftimmter
rücCfc^ren.3n einigen
©egenben^reufeenö
©o beflimmtba^ SR.3?. (a.564 C. c),
erleichtert,
xedjtliä)
St^iere
bie in ein anbereg J^auben^
bafeRauben, Saninc^enunb gifd^^,
ober in einen anbercn gifdfiteic^
l^au^, Sanindiengel^cge
übergeben,
baburdftjum (Sigent^umbe§ 95efi^er§
biefer
©egenftänbetoerben.
2)a§ Sigentl)umgel^tnid^t über, ttienn bie Zljkxz bixxci)
33etrug
ober Sunftgriffe
i
oorben
finb. ®iefe 95eftimmungtoirb
angelodEt
im dt.3?. aud^ auf ö^nlid^e
göüe angetoanbt,
j.95. auf SBilb (9?e^c,
ber
in einen S:t)ierparf
berläuft.95ejüglicö
mefrfje^
firf)
^irfc^c),
1.
erlDcrb 5e§
38
(Jiflcnt^umß.
an
b) (Sigentl^umgcrnjcrb
§ 28. ®ie
©ac^en.
behjeglid^en
Srabition.
beö Scft^eS
3;rabitioniftbie Uebertrogung
an
einer©ad^e(30)
ber ^^Jarteien
ba^ ©igen*
8fbftd^t
übereinftimmenben
juglcid)
bie Strabition bcntnad^,
bafe
tl^um ju übertragen.®iS erforbert
einer ©acfeefibertragen
an
l^cmanbeinem anberen ba^ (äigentl^um
aBttlen burd^Seftfeübertragung
njitlunb biefen
äufeerlit^
bofljiel^t.
®runb 5U Sigent^umüber*
3)a nicmanb einem anberen cttoaiS ol^ne
toAdjc^bcn
trägt;fo ge^tber J^rabitionein Slec^t^gefci^äft
t)orau§,
Slnlafejur Irabitton gibt,j. 35. ©cbenfung,J^arlel^n,
S)auf,
ein Sauf,fo ge^tnad^ ®. 9?. ba§
Zan\(i}.3ft ba§ 3?erf)t§gefrf)äft
©{gentium trojjber Slrabition crftüber,itJenn ber Saufprei^ge"
bie§ nad^ y. 91. nid^terforberlic^
ober geftunbet
ift,njäl^renb
jal^lt
übertragen
werben,xoddjtan einen anberen
ift. ©oll eine (Sxxdjt
Drt ju übcrfenben
ift,fo ge^t nad^ ©. 9t. ba§^ ©gentium erft
ift.9?ad^S. 9?.
abgeliefert
über,n)enn bie ©adftean ben (Sm^jfänger
in ber äbfenbung.
liegtin biefemgaUe ber Sigentl^umSübergang
bie 35efttjübertragung
burd^©tellbertreter,
fo iftber ©igen(Srfolgt
bie ©ad^e btm ©tellbertreterüber^^
toenn
t^um^übergang
boüenbet,
ber S3erluft
gebenh^irb. 35e^älter bie ©ad^e für ftd^,
fo trifft
ben Sluftraggeber.
an
©ad^en ol^nc
3m 9t.91. ge^t ba§ ©igentl^um
bemeglid^en
ber ^ar*
^Befi^übertragung
burc^bie blofee
SBiÜen^übeveinftimmung
teicn über beim Saufe j. 35. fd^onin bem 9)iomente,
in tüetd^em
bie Parteien
über 338aare unb ^rei§ einigpnb.
mit ber
§ 29.
2)er
reblid^e(Srtoerb.
9?ad^®. 9?. fann ber ©igentpmer,bem eine betüeglid^e
©ac^e
miber SBillen entjogenift,
bon
«lieber
biefelbe
jebem,ber fiebefi^t,
unb tann ber 33efi§cr
bafeer bie ©ad^e
bertangen
nid^teintocnben,
in reblid^em
©lauben unb gegen ©ntgelbern)orben l^abc.
^ad) 8. 9t.
®rtt)erbereiner fold^en
nur
©ad^e biefelbe
brandetaber ber reblid^e
be§ @rtt)erb§preife^
btm früheren©igent^ümer
gegen (Srftattung
^erauöjugeben.^at ber jefeige
Qnl^aberbie ©ad£|ebom
giiScuS
ober t)on einem Sauf*
ober in einer öffentlid^en
SSerfteigerung
in beffen
beiSfrüheren
mann
fo iftbaö 9ted^t
®efd^äfte
ertoorben,
ba§ 9i. fH. 9tad^
9tod^n)eitergel^t
©igent^ümerö
ganj erlofd^en.
beö ©runbciflcnt^um«.
Ue^cTtragunfl
39
©ad^e öte Sigen*
gtU jebcrSeft^creiner betüeglid^en
ober
ffiaraber bie ©ad^cfleftol"Ien
(lapossessionvaut titre).
tijümcx
fofann ber frühere
©igent^ümerbinnen brei Qal^rennad^
ucrioren,
bie ©arf^eoon iebcm^fnl^aber
orbern.
ober 35iebfta^I
njieberf
SJerluft
ber verlorenen ober gcfto^Ienen
©od^e bie==
^at ber iefeige
!3fn^a6er
33er=
einem SKarfte ober einer öffentlid^cn
felbeauf einer SWeffe,
ober Von einem JJaufmonnein beffen
©efc^äfte
ertoorben,
ftcigerung
erftattcn.
fo mufe ber frühere©igent^ümerben @rn)erb«j)reid
bem
B
B
A
bem
ein
badfelbc
Seif^ict: teilet
Sud^, berfauft
ben B für ben ßigent^mcr ^ält. 3m ®. 9t. fann A
C, noeld^er
ba§ 93ud^bon C jurücfberlangen,
olftncil^m ben (grn)erbö)5reiö
5U
9?adf|8. SR. iftC nur
erftatten.
gegen Vergütung bc^ @rmerb§*
C ba^ 33ud^
nadl)91. 91. braucf)t
))reife§
jur Verausgabeber^jffic^tet,
überl^aujJt
nic^t
.fteraui^äugeben.
a.
2279 C.
c.
c) !J)ic Uebertragung be§ ®runbeigenl^umi8.
§ 30.
1.
Slllgemcineö.
®ie
be§ ©gent^umö am
®runb
unb 35oben
Uebertragung
beö ©runbeigentl^umj^
in ®eutfd()Ianb
iftn^egen ber SBid^tigfeit
ju
allen 3^^^^"ö" erfd^tt)erenbe
n^orben.
SJiefe
fjötmlid^feiten
gefnüpft
görmlid^feitcn
bcftanbcn
barin,ba^ ber Uebergangbe§ ®runbeigen=
t^um§ bnrd^Eintragungin ein öffentliches
SBuc^beurfunbet n)urbe.
ift
3)iefe
Sudler Reißen®runb* ober ©todCbüd^er.
3n ?ßreufeen
unb
72
bie ®runbbud^orbnung
burd^ bie beiben ®efe^cbom 5./5.
35e*
ba§ ®cfefe
ben Sigent^umSernDerb
unb bie binglid^e
betreffenb
be§ ®runbeigent^um§
laftungber ®runbftüdEe bie Uebertragung
hjorben. üDic beiben ©cfe^^egelten
neu
geregelt
jur Stxt in ber
mit SluSnal^mea) beS ehemaligen
^erjogt^umS
ganjen ÜWonard^ie
a. SWain,
b) beS ®ebietcS ber früher
freien©tabt granffurt
SWaffau,
SE^eileSber SJ^einprobinj
c) beS franjöpfd^redötlidfien
(7),d) beö
335^1 (?ßrobinj
e) beS Srei[eS
amtsgerirfitsbejirrs
©effen-^affel),
©erjogt^umCauenburg.
9Rit btm 1. I^önuar1889 l^ataud^ in ber 9?]^einprobinä
bie
beS SJerfafferS
Anlegung beS ®runbbuc^e)g
begonnen (bgt.Sluffafe
3. r. 95. 1889 ®. 35—135, Kinä)©eparatabbrudE).
—
—
40
3^^^
(^Tunbbuc^otbnung.
2.
!J)ieUcbertraflung bc§
bcr
§ 31.
beig ^runbbncf)^.
(Sinrid^tung
Orunbcigentl^umö
im
Ocbiete
©runbbud^orbnüng.
a) Stvcd unb Sinrid^tung be§ ®runbbud^§.
alle für
®runbbu(^iftein öffenttic^cö
Su(^,in njcld^eö
njerbcn.
baö Orunbeigcntl^um
bebeutfameSi^atjad^cn
eingetragen
(S§ iftin ben
©a§ ®vunbbud^n^irb oon bem Slmtögcrid^t
gefiil^rt.
b. 1^.
(gormularI) eingevid"tet,
^robinäennad^9ieaIfolicn
öftüd^cn
ein eigene^
©runbftüdE
crl^ätt
Slatt,in ben »eftlid^en
jebeöeinjcine
Heiner unb ber ®üterk)erfel)r
tno bie ^arjetlen
gröfeer
^robinjen,
b. f).bie ®runb^
(gormularII) angelegt,
ift,finb^erfonalfotien
eine§ unb beffelben
auf berfelben
SefifeerS
finbl^intereinanber
ftücEe
b
ie
Sei ben atealfolien
(Seite aufgeführt.
Sl^eile
^eifeen einzelnen
bei
ben
®runbbudE)bIättcr,
©runbbud^artüel.
^erfonalfolien
Qebe^
ein Titelblatt
unb brei 2lb=2lrtifclenthält
©runbbud^blatt
bc^to.
!Da§ Titelblatt nennt
ba§ ®runbftücf
bei Realfolien
tfjeilungen.
mit ber möglid^ften
mit bem
unb in Uebereinftimmung
®enauigteit
bei ben ^erfonalfolien
e§ nur
ben 9?amen be§
Satafter,
entl)ält
Sei ben 9?eatfoIien
Sigentl^ümcr^.
Slbt^eilung
fte^cnin ber erften
bie ©igentbümer,
bei ben ^perfonalfotien
bem (Sigen*
bie cinselnen
nad^ bem Siatafter
®runbftüdEe.S)ie
t^ümer gehörigen
bejeid"neten
unb jtnar ent=^
übrigenSlbtbeilungcn
finbbei beibcn goliengteic^
bie bauernben Saften unb 35efd§ränfungen
t|äU bie 2. 3lbtljeitung
be§ ®igcntE|um^,
unb aße Slrtenbon
j. 35. bie @runbgered6tigfeiten
tt)ie
bie britte
ateallaften ^^^"ten, ©runbrenten, ®runbäinfen,
bie ^t)pot()eten
unb ®runbfc^ulben. 35eibe gormulare
^Jlbt^eilung
unterfc^eiben
fid^alfo t)on einanber nur im Titelblattunb ber
unb brittcn 3lbt^ei*
erften
ftimmenaber in ber jtoeiten
2(bt^ei(ung,
lung überein.
an
©inglid^e
Sted^te
©runbftüdEen
erlangengegen ©ritte nur
unb Vertieren biefelbe
burd^EintragungSBirffamfeit
burd§Söfd^ung.
Der Eintragungbebürfen
bk
iebodönid^t gefefelid"en
93erfauf^red^te,
bie ®rvmbgere(^tigfeiten,
bie 9Rietl)e
unb ^ad^t. S)a§ ®runbeigcn*
ber ®emeinben,
unb ©deuten
t^um be§ ©taateg,
Sllöfter
Streben,
brandetnid^tin baö ®runbbud^ eingetragen
^n tnerben.
®ie Sinfid^t
be§ @runbbud£|e^
iftnur bemjenigengeftattet,
be§ 9lmt^rid^ter0
ein red^tlid£|e§
weld^ernad^ bem (Srmeffen
Qfntereffe
^at,j. 35. bem Eigentümer unb ben eingetragenen
35ered^tigten.
Da§
.
^^^
äBitfung5ct ©Intragung.
©igcntpmer fann
STrtifetö
Verlangen.
3)er
§ 82.
41
aud^ eine Slbfc^rift
feinetStattet ober
b) SBirfung ber ©intragung.
fo ifteine
3ft ein 9?ed|tan einem ©runbftücfe
eingetragen,
ber Eintragungtüiberfpredjcnbe
beö
unb eine Serjäl^rung
©rfifeung
eineö
SKed^töunmöglid)
(27). 3f^A at§ SigentE|umcr
eingetragenen
nic^terfifeen,
foßteer
fo !ann B baffetbe
®runb[tücfe§
eingetragen,
ani)ba§ ©runbftüef10 ^a^relang mit Slitelunb gutem ®Iauben
befigen.©tel^tim ©runbbud) ein ®runb5in§ ju ©unften be§ C
fo tann ber Qm§^ nid^t burd^ SSerjä^rung
eingetragen,
erlöfc^en,
30 Qaf|relang nidftt
C fein9?edjt
ausüben.
foüteavi(fy
35a§ ©runbbud^ l^atöffentlicben
©lauben, b. ^. jcbeformr
Eintragung giltaU red^töbeftanbig
folangeftenid^tbe*
geredete
tüdijt^nid^teingetragen
iftunb jcbeö9Jed^t,
feitigt
ift,aber ein*
getragen n)erben mn"te, fann ©ritten gegenüberfeine SBirfung
be«=
©tauben fann fic^
nur
äufeern.2lufbcn öffentlid^eu
berjenige
rufen,welcherin gutem ©lauben iftunb fein3?ed^t
gegen föntgelb
ertt)orbettI|at. S)er eingetragene
unb nidfttetma
fd^cnfungSn^eifc
h)eilunb folange
giltbeö^albalö Sigent^ümcrfd^on,
©igcntl^ümer
er eingetragen
ift,foflteauc^ bie (Eintragungju Unrcd^terfolgt
©lauben folgtweiter,bafejeber,
fein. 2lu§ bem öffentlid^en
tt)eld^er
bie Stid^tigfeit
ber ßin*
an
gegen ©ntgelbunb in gutem ©lauben
txtvoxbtn l^at,
SRed^t
irgenbein eingetragenes
tragung im ©runbbud[)e
n)ie e§ im ©runbbud^e eingetragen
biefe§SKed^t
fo ertüivbt,
fte^t.
eines
©runb
A
35eif^iele:ifteingetragener
auf
(Sigentl)ümer
B ber rt)irflid^e
(£rbe unb ©igen*
gefälfdjten
Steftamentö,
tt)öl)renb
t^ümer ift. ©o lange A eingetragen
ift,
gilter al§ ©igentpmer.
bie Eintragung anäufedftten.
aber baS Sted^t,
B f)at
SBenn C in
k)on A ertoorbcn
gutem ©tauben unb gegen ©ntgelböaS ©runbftftdE
nid"t me^r
^at unb eingetragen
ift,fann B bie 2lnfed[)tungöflage
n)eil
ben
©runb=
C
beS
©tauben
geltenbmadften,
ficf|
auf
öffentlid^en
buc^eSberufenfann.
A l}at
bem C ein ^auS berfauft,
ein*
auf toeldöemeine nid^t
getragene|)t)pot^ef
ju ©unften beS B ru^t. !Ca biefe|)k)pot^ef
hoerben mufetc,
aber nid^t
eingetragen
ift,fofann biefelbe
eingetragen
C gegenüber,
toenn er gutgläubig
ift,feine SBirfungäußern unb
C ermirbt baS |)auSt)t)potl^efenfrei.
42
be§ ©Igcntl^um^.
Uebcrtragunq5e§ QJrunbcigentl^umg.
Uclbergang
§ 33.
35ei einer
c) 35er Uebergang
bc§
®igcnt^unt§.
ttjirbba§ (Sigent^um
an
frelrüilUgcn
SSeräu^erung
einem
ertüorben burd^bie auf ®runb einer ?lu^
©runbftücEenur
int ®runb^
be§ (Sigent^um^übergangö
laffungerfolgte
(Eintragung
unb gleid^^eitig
bud^e. ®ie STuflaffung
erfolgtburd^bie mfinblidöe
t)or bem
?(mt§gcrid^te
abjugebenbe(SrHärungbe§ ein*
juftänbigen
unb be§
baß er bie (Eintragung
bemitlige
getragenen(Sigent^ümcrö,
fann
bafeer biefe(Eintragung
leljtcren,
beantrage.35ie Sluflaffuug
in njeld^en
9?otar unb in Sanbeöt^eilen,
audd üor einem beutfd}en
bie ©erid^tejur Stufna^mebon SSerträgen
fd^ed"tl^in
[mb,
juftSnbig
3)ie |)in*
erfolgen.
j. 35. im ©ebiete beiSy. 9?. bor jebem©erid^te
ober auflöfenben
jufiigungeiner auffd^iebenben
95ebingung(23),
^^^^^
b
ie
fohjie 3"fÖ9""9
Qntpnnttt^(23),t)on toann ab ober bi§
ba^ ©igcnt^umübergeben
tnann
iftbei ber äuflaffung
fott,
unju*
toirb erfe^U
löffig.2)ie Sluflaffungöertlörung
burd^ein ben einge^
eine§ ©runbftüdCö
berurtl^eilen«
tragenen(Eigentümer
jur Sluflaffung
beö rcd^tfröftigeö
(Srfenntniß.
ben
eine frcitoitlige
SSerSufeerung
^u
Rotten,in tüeld^en
mi)t
ertoorben
hjirb ba^ Sigent^umnad^ bem bisherigen
Stedfet
borliegt,
unb ifteine (Eintragung
beö @igent^um§übergang§
nid^terfotber*
lic^.6in (Erbe j. 35. iDirb alfoaud§ol^neEintragung©igentpmer
be§ ererbten ©runbftüdES.35a aber nur
ber eingetragene
(Eigen*
ba^ ©runbftiicf
tt)iimer
beräußernober belaften
fann,fo mirb bie
ober
toenn ber (Erwerber jur SSerSufeerung
Eintragung
notl^menbig,
n)i(l. SKe^rereErben fönnen aui^nalömömeife
35elaftung
übergel^en
ein ererbtet ©runbftüdC
aud^ tüenn ftenid^talö Eigen*
aufraffen,
t[}ümereingetragen
finb. 338otlen bie Erben ein ererbtei^®runb*
ftüdC
belaften,
fo muffenfte
befd^toeren,
j. 35. mit einer |)t)pot^ef
borfier
i^reEintragung
beranlaffen.
2)ie Parteienfönnen [\ä)
bei ber 3?er^anb[ung
bor ©erid^t
ober 9?otar burd^ S5ebonmäc^tigte,
mit geridfjtlid^er
ober
tbcld^e
notarieller3SoQmad^tberfe^en
bertreten laffen.
ftnb,
§ 34.
5Die
bz^
©runbeigen*
Uebertragung
tl^umS im r^einifd^en Siedet.
in n^eld^en
ber SRI^einprobinj,
3!n benjenigen
SanbeSt^eilen
bie ©runbbudtigefe^e
nod^ nid^tgelten,
bebarfe§ nod^bem ©. b.
5e3
!5)ic
UeBcrtragung
43
im eifern,
^craogt^um9fJaffau.
©runbcigcntl^umg
Ucbertragangober 3ut^cilung
unter Sebcn*
be^ ßigent^umSan ©runbftürfcn
burc^SRed^tögefdEiaft
ben (22)be5 notariellenVertrages,^n bem S3ertrage
mufe baö
tocrbcn. S)er 9totar barf,
©runbftücf
nad^ bem Ratafterbejcid^nct
im SSerjugc
ben Vertragnur aufnehmen,
fatenic^t
®efaf)r
obtoaltct,
ein baö ©runbftiirf
mm
betreffenber
Sluöjug auö bem Sataftcr
»trb. :^m galleber gctftficEelung
einer S^atafterparjcüe
Vorgelegt
ber Ra"
auS
eS augerbem eined 9(uSjugi^
(ebarf
(^anb^ctci^nung)
unb bcren ©rgänjung. 33on ber 33orIage
barfber 9totar
tafterfartc
eine SScfc^cinigung
be5 juftönbigen
nur
toenn
SJatafter*
abfegen,
beö ®runbftücJi^
nad^ ^^^ Satafter
Beamten,baß bie SSejeidjnung
njirb. ®er blofe
nic^tau^ü^rbar ift,
münblid^e
SJcrtrag
beigebrac()t
beö notarictten S3ertrage§,
bie Parteienjum abfd"Iufe
öer)jflid|tet
fo!ann er öom
^at j. 93. 3i^manb ein ^an^ nur mfinblidö
getauft,
baß er i^m baö |)auö
ßigentpmerim SBcgeber ffifage
bcriangen,
in einem notavicHen Stete ju (äigent^umüberträgt.Daig (Sigtn*
t^um fann aurf)in einem ^voceffeburd) einen bor btm ^rocefe*
unb burcb ©ubl^aftatton
Dor bem
abgefd^Ioffenen
gerid^te
Sergleicf)
njerben. ©erid^tn)ie 9?otar muffen bon
ämt^gerid^te
übertragen
binnen bier
jcberUebertragungober 3"^^cilw"9^on ©runbftücfen
SBodöen bem juftönbigen
mad^en.
SSatafterbcamten
3Jiitt^eilung
t)om
20./5.85,
§ 35.
®a§
1885
1. 3!uli
ab jur
J)ie
Uebertragung bc§ ®runbeigentl^um§
im eljemaligen ^erjogt^um 9?affau.
am
öffentlid^e
95uc^,in njeld^embie SKed"tiSber^ältniffe
unb 95oben beurfunbet werben,iftbaö ©todCbud^.@jS tüxxb
®runb
in einem boppelt^n
n)irb
!Da§ DriginalftodEbuc^
©jemplar geführt..
»ermattet. S)aneben gibte^ nod^ ein ©torf*
t)on ben ämtiggerid^ten
unb ein jur Slufnal^me
bon
bud^'S)upIifat
ß^pot^efenbeftimmtes
beibcn SSüd^er
n^erben in jeber©cmeinbe
2)iefe
Drt^^^^jot^efenbud^.
au§ bem 8ürger=
bon b^m fogenannten
n)etd^e§
getbgerid^t
gefül^rt,
unb getbgerid^töfd^öffen
®a§ ©todEbud^
toie
beftel^t.
meifter
ent^ätt
beS ®runbbud^§ in einjetnen5trtifeln bie
ba§ ^erfonatfotium
einerißerfonjugel^örenben
mit ben barauf
fämmtlid^en
®runbftüdCe
l^aftenben
Saftenunb ?ßfanbred|ten.
©igentl^um^bcfd^ränfungen.
^n
ben Wrtifet bei8 ©igentl^ümeri^
njerben auc^ biejenigen
®runbftüdEe
ber
b
er
®üter*
e^etid^en
aufgenommen,hjetc^e ©igent^ümertraft
ober in gotge einer e^etic^en
gemeinfd^aft
(58)bepfet.33ei
Scibjud^t
44
bcg ©tunbclgcnt^umgim cl^cm.
3)ie Uc6crtragung
^etjogtl^um
Sflaffau.
über ^iW^w^^^if'^"/
tucld^ebie Uebertragungbe§
SRed^t^gefd^öften
unb bie
©runbeigent^umö,bie Sefd^ränfungbe§ ©igent^umöred^ts
eines $fanbred"t§
an
Seftettimg
bemfelben
jum Qtotdel^aben,^at
ober be§ ?lntt§*
ba§ gelbgerid^t
b
c§
SJeräufeernbcn
auf (Srfud^en
bie betreffcnben
ri(^terö
burc^ einen 2tu§äugan^ bem
QfKtmobilien
be§ ©tocfbudjeS
unb auf SJerlangen
2)u^IiEat
abju^^
ju befc^reiben
eine
tüenn
e§ fic^um
mu§ erfolgen,
fd^ä^en.S)ie Stbfc^ä^ung
®er Slmti^rid^ter
9Serpfänbung
l^anbelt.
^at bie SluSjügeauS bem
bie
toie er ü6er^au")t
©uplifatmit bem Originalju bergleid^cn,
ber gclbgerid^te
S^ätigfeit
5U controtircn ifat.
3)a§ (Sigent^uman
unbetüeglid^en
©ad^en rt)irbernjorben,
tüenn
auf ben
auf Sfntragbe§ @igent^ümer§bie Uebcrfd^reibungförtoerberim ©tocEbudfe
ftattgcfunben
l^at.2lud^beim Srmerb burd^
©rbfd^aft
iffbie Erlangung be§ Sigentl^umSüon ber (Eintragung
einem
abhängig. SBoßen mcl^rcve©rben bie ererbte Siegcnfdl)aft
anberen übertragen,
fo ift aber i^re boröerigc©intragungnid^t
9?ur ber eingetragene
©igentpmer fatin ba§ ©runb=
erforberlidö.
ober belaften.
[lüdEberäufeern
(Srunb-öon
®ie 35eurfunbungeines S)aufeSober SEaufrfiei?
ober Sürgermeifter
ber ®emeinbc
fann bor bem StmtSridfjter
ftüdEch
in beren 33e5trf
baS ©runbftüdE
liegt,^[ftba^ ju ber*
erfolgen,
mit ^^potl^eten
öufeernbe
belaftet,
fo bebarfe§ in ber
©runbftiidE
SBolIen bie $ar==
ategelber 3w^itt^wungbcS $^potI)efargläubigerS.
teien ben 93ertrag
bem 3lmtSgeric^te
bor
abfd^Iiefeen,
fo muffenfie
mit ber 95efd^einigung
einen StuSjugauS bem 35uplifat
bcS gelbeS aud^freieine fd^riftlid)e
geritfjts
borlegen.35en Parteienftel^t
®ie
Urfunbe über baS ®efd)äft
.bem 5lmtSgeri(^te
einjureid^en.
unter ber Urfunbe
muffen beglaubigt
fein,aud^ ift
Untcrfc^riften
ein SluSjugan^
beS gelb^
bem Du^^tifat
unb bie Sefd^einigung
Sauf* unb Slaufd^ber*
gerid^tSbeiäufügen.5!Künblid6abgefd()Ioffene
bie
fonbcrnberppd^tenbie Parteien,
trägefinbnid^tn^irfungSloS^
35ie Ueberfd^reibung
im ©todEbud^
Ueberfc^reibung
ju beranlaffen.
ber Slage erjbjungen luerben.
SäJege
im ©tocf*
ober SSer))flid^teter
aU 33ered^tigter
^eber,tüeld^er
ber betreffenben
©tette ober
budt)eingetragen
ift,fann bie (Sinfid^t
einen beglaubigten
SluSjugauS bemfelbenberlangen,ein dritter
ober bie ©intüittigung
nur
^ntereffe
bann, toenn er ein rec^tlid^eS
fann im
J)et S?ertrofl.
46
tttenfd^Iid^cr
S'raftnid^tabgemc^rttoerben fontite,
trögtbcr
bt^ Scrpflid^tctcn
Sigentl^ümer.Cicgt ein SScrfd^utben
t)or,
üoti biefemerfefet
fo mufe ber ©d)abcn, ba§ fogenannte
^ntcrcffe,
'Do§ Qtitcreffe
werben.
bcm ^JofitiDen
oua
fe^t ftd^5ufattimen
©d^aben,b.J6.betn Setroge,um tDeld^eti
ficßba^ Doröanbene 9?er=
^at unb a\x§ btm entgangenen ©eminn.
mügen verringert
aSeifpiete:
1) A giebtbcm B ein ®tüdE SSie^jur Slufbenja^^
im SBert^eDon 300 ä«f., tcetd^eS
A ju 450 aWf. öcrfauft
rung
folgenbcn
SEage abliefern
foU. Qu ber Slad^ttüirb
^at unb am
2)a ein 3"f"^Uvorliegt,
ba§ Sll^ier
burd^ btn 33Ii^getöbtet.
fo
unb B brandet
Weber ben SBertl^
trögtben ©d^aben ber (Sigent^fimer
nodftben entgangenen ©ewinn (150 äßf.)ju erfe^en.
ben
bie ©tadt^üreoffenfielen.
'Sag J^terberlöfet
2) B löfet
B mufe bann
ben ganjen
©ta(I unb ertrinftin einem Sleic^e.
be§ Sll^iereS
unb ben entgangenen
©d)aben (450 Ü»E.)/olfo i^cn S33ert^
mit
(äewinn
begasten
.
B, weldier ba§
S^ier jum SieferungSortc
3)
bringenfotl,
baö
fd^ulb^after
SBeifc
crftjwei SEagcf)3öter
ab, nadftliefert Silier
bereitig
anbcrweit
bem
B
Derforgt^at.
muß in
fid^ber fföufer
biefemgaße ben entgangenenOewinn erfe^en.
2)ie gorberungen,Weld^eauf (Selb gerichtet
finb,erweitern
ftdE)
burd^bie 3i"f^"- 35ie SScrpflid^tung
gewö^nlid^
jur S^^t^^fl
entWeber au;^ einer befonbern
t)on S\x\\mentftel^t
nad^S. 3?. fd^rifttid^
8erabrebung ober traft®efe^e§.(8c(efeUd^e
Sinfen
abjufaffenben
einer
beim
33.
Dom
Sfaufe
nufebringenben
©ad^e
Sauf*
laufenj.
®er
bi§
gefe^lid^e
ift.
betrögt
"8^^^f"6
5%, im
preife, er getilgt
6""/o.
|)anbeli§t)erfe^r
§ 28.
3. ®er
SJertrag.
fjorberung^red^te
entfte^en
burd^3?ed^t§gefd^öfte
(22),uncr^
laubte |)anblungcn
9?ed6t§^
(26) unb traft
®efefee§.®a§ wid^tigfte
au§ weld^emein gorberungöred^t
entfte^t,
iftber 9?ertrag.
g^efd^öft,
erHörte SSitteniSübereinftimmung
5)er SSertragift bie gegenfeitig
über red^tlidE)e
Sr fe^jt
SSerl^öItniffe.
jweierober mehrerer5ßerfonen
unb 3lcce)5t).
fid^jufammen au§ Slnerbietenunb Stnna^me(Offerte
®rft mit ber Slnna^meiftber SSertrag
ju ftanbegetommen. 9?er=^
wenn
geltenerftbann aU abgefd£)Ioffcn,
tröge unter ?lbwefenben
bie ©rttörungber Slnna^mebem Offerenten
jugefommenift,
j. 33.
S)ct Sertraß.
bcr
47
ben SBvief,
bie annähme ent^äCt,
lieft,©er
tüetdöcr
Offerent
SJertragmufe einen erlaubten 3["Wt ^aben. ©te^t ber 3"^"^lt
ober guten ©itten im SBiberfl^rud^e,
mit ben Oefefeen
bc« SSertrageö
ber fj^tm bcr 93erträge
fo iftber SJertragungiltig.(Sejfigt.
§ 19.)
t)9t.
be^ Vertragesfann ein fogenannter
ÜDem äbfdiluffe
Sor*
b. ^. ein SSertrag,
in tüdäj^mbie Parteienftc^
Vertragöor^erge^en,
mit einanber abju*
f ü n ft i g einen beftimmten
SJertrag
verpflichten,
mufe aber fd^onim
Wliefeen.5Der ^n^alt beö fünftigen
SSertrageö
ber S33iUfür ber
bon
Soröertragbeftimmtober bod^ toenigftenö
[erliefet
ParteienunabhängiggefteUtfein,j. 35. ein ©utj^beftfeer
einen SSertrag
mit einer ©trafanftalt
er fic^
Der=^
ab, in toelc^em
uon
für baiS fommenbe ^a\)x bie fiieferung
ÜRild)jum
pflici^tet,
S(ui5einem
SKarttpreife
^Sorbertrage
jebeömaligcn
ju übernel^mcn.
unb
be§
fann auf SrfüHung
^auptuertragei^ auf ®rfafebeö burd^
werben.
bie SRid£)terfüüung
©d^aben^geflagt
entftanbenen
ber 3Jertröge
Site ©id^erungömittel
erfc^einen:
Sj^ iftein ffiert^*
ober 35raufgetb).
1.- ®ie %xxf)a(Slngelb
ate S^^^^^ ^^^ abgefi^loffcnen
5Sertragejg
toetc^eS
I}ingegeben
object,
ber
beim
SWiet^iS^eaer
beö
35.
3lbfd|luffe ®cftnbcbienft=
tt)irb,
5.
c§
Vereinbart
nid^tauiSbrücftidE)
öertrageö. S)ie Slrr^a^at, »enn
b. \),berjenige,
toetd^er
fie
ift,nic^tbie SRatur eineg 9JeugcIbe§,
SSer=
Dom
auf biefelbe
Eingab,^at nid^tba§ Siedet,
gegen SSerjid^t
Die 2lrr^aift fein ©efcfienf
bie anbeve
an
trage äurüdEjutreten.
fonbernmu§ in ErmangelungeinerSSereinbarung
^^artei,
angered^net
ober
iperben.
äurücfgegeben
S§ ifteine Seiftung,
ber
toeld^e
(Sonbentionalftrafe.
bafe er bie Von i^m gefcftulbete
©d^ulbnerfür ben fjattöerfprid^t,
tüerbe. ^Derjenige,
nid^terfüllenober t)eräi)gern
|)auptleiftung
baö SRed^t,
bie Sonbentionalftrafe
^at nid£)t
fic^
ttjeld^er
berfprid^t,
eS
ju befreien,
gegen B^^lung ber ©träfe bon ber ^auptleiftung
vereinbart toorben wäre.
feibenn, bafebie§ aui^brüÄlid^
A ^at für ben ©utöbefi^er
©er a5aumeifter
B big
95eifpiel:
verpflichtet,
jum 1. October eine ©c^euncfertig
ju fteßenunb fid^
50 SDtf.ßonventionatftrafe
fürjebenlag ber SSerjögerung
ju jal^len.
SBirb bie gertigfteHung
burd)
fo iftA nid^tbered^tigt,
fid^
öerjögert,
ber
ber ©träfe von feiner
SSerpflic^tungfjertigftetlung
3af)lung
Sr mii^ bie ©d^eune vollenben unb für
©c^eune
ju befreien.
2. 3)ie
—
—
Z)ie (Seffiott.
48
50 3Mf. jaulen.!5)teSSctaBrcbung
iebenZa^ ber SScräögcrung
einer föonöcntionalftrafe
^at ben Qtocd, ben ©cfjulbner
jur pixntu
Erfüllungfeiner
SJer^jfKd^tung
anju^altcn.
lid^en
§ 39.
3.
Die
eeffion-
ber Gläubigerfeinfjor»
in toetd^em
©efftoni[tber SSertrog,
mufe nacö
auf einen onbern übertrögt.Der SJertrag
berung§red|t
aber nad^ 9i. 9?. unb ®. SR. fd)rifttid)
ö. SR.,nic^t
abgefc^Ioffen
eine gorberungDon
tperben,menn
me^r ai^ 150 9Rf. ober eine
irgenbein fc^rift^
^orberungübertragenmerben foll,über njeld^e
Iic6e§33en)ci§bofument,
ift. SZad^
aui5gcftellt
3. 33. ein @(l^ulbf(f)ein
bie ©c^ulb*
mufe ber alte ©laubigerbem neuen
föeffion
erfolgter
urfunben überliefern,
meldtefid^auf bie cebirtegorberungbejiel^en.
ber ßeffion
fönnen alle 33ermögen§red^te
fein,^erfön*
(Segenftanb
einem beftimmten
tDeld"enur
gorbcrungen 3. 95. Sllimente,
lidje
fönnen
33ered^tigten,
j. 33. bem 3Sater gegen ben So^n juftc^en,
aber nic^tcebirtwerben. 3)er cebirenbc ©laubiger(föebent)
l^aftct
bem
neuen
©laubiger(Sefponar)nad^ ®. 3?. unb 9?. SR. nur
bafür,bafebie cebirte^orberungbefte^t,
nad^8. SR. aufeerbemnoc^
bafür,bafeber ©d)ulbneraud^ sa^lungSfö^ig
ift.
Die ©effionmufe bem ©d^ulbnergehörigbefannt gemad^t
njerben. 9?ad^©. 9?. unb S. SR. ifteine befonbere
gorm l^ierfür
bie 33e!anntmadf|ung
9tad" SR. SR. gefd^iel)t
nid^tborgefdjrieben.
ber ßeffion
entn^eber burc^2Wittl)eilung
burd^einen ©ericftt^bolljie^er
in einer öffcntlid^en
ober baburd^,bafe ber ®d)ulbnerbie ©effion
35i§ ^ur 33efannt*
Urfunbc,j.93. in einem 9?otarialafteannimmt.
mad^ung bleibtber ßebent ©laubigerunb ber ®d)ulbnerfann fid)
Der ßebcnt mufe
bi§ bal^in
burd)Stillungan i^m giltig
befreien.
aber ba^^maö
bem @d)ulbnererhielt,
bem
Don
er nad^ ber ©effion
Der neue
neuen
©täubigert|erau§geben.
©laubiger(ßcffionar)
unb
alö ber ßebent l)atte
burd^bie Seffionnid^tme^r SRed^te
erljält
Sinreben entgegen^
e§ fte^en
©täubigerbiefetben
ba^er bem neuen
njaren.
meldtebem alten ©laubigergegenüberbegrünbet
bem A au§ einem Darleihen
1000 9Kf.
B fd£)ulbct
33eifpicl:
9?ad^emjjfang be§ Darle^u^ DerfauftB bem A ein ^ferb für
800 3)if.unb erl|ölt
ben S'aufpreiö
bai§ SRcd^t,
^ierburd^
gegen baQ
nod£)200 ÜRf. öerfd^ulbet.
Dartel^naufjuredEinen,
fobafeer nur
C
SEBenn A
be^ Sauföertrageö
an
nad^Slbfc^lufe
feineg'orberung
fo f(Witt
ccblrt/
B.
ouc^ C gegenüberWe Jtaufprci^fotberutig
geltenb
bev
'{Miittebied
ntad^en. @r
ntd^t;mcnn
föauferftnod^ erfolgtet
toorben märe,
©ejftonabgefdfilqffen
•
'
^
"•«^
j'
'"
'I
?
.
§ 40,
4.
bcr
.SBecnbigur^fl
gorbctungcn.
f^orberungdrec^te
enbigen gemö^ntid)burd^ bie Seiftungbed
Orte;
gefd;u(be(eti
^^egenftanbei^
}ur r^tigen Qüt utib am" rid^tigen
werben.
!3)ieSciftimgUm
S^eiUei^ungientonnen suriicf^cmtefert
aber an feinen93ek)oQtnäc^ttgt«n
beu @(äui"igerfetbft
an
irfotgett/
fte fann
burdftben @d)ulbner felbft^
fonbernoud^.burd^
n\d)tnur
ofineaSSiffen
be^.©d^ulbn«n8
jeben Jivitten oh feiner®tcUe felbft?
fomtnt ba§ aWünsgefefe
Dorn 9./7-1873
geidje^cn.g-ür©elbfd^ulbcn
[inb S^Ww^ifl^n in SReid^^galbmönjcn
|)icrnad^.,
jur Stnipenbunfl.
nämtic^
10-
unb
unb $ioppeItronen)
(STroucn^'
2'0=3Karfftü(fcn
ju
9?icteU unb Äuj^fermünjenim Se^^
Iciften.9?iettianbiftöerpflid^tct
intiSBetrage
Tiavt^ Steic^Sfilbermfinien
trage t)m me^r ote einer
me^r old 20 3Rf. in Stillungju nehmen. (Sine 9(u$na^me
bie man
in unbegren^jter
befieltju @unflteuber ^ntt^alcrftucfe^
^ö^e itt 3"*^f""9ne^Jwcnmufe.
)£)on
•
.
©ie
.
^i^b burd) bie Ouittung beriefen,bercn "äu^^
B^^^'fw^fl
^^^^I^^S verlangt merben
fteflungk"om @d|ulbnev nad} erfuEgter
X)er @egeuben)eid;
tann.
bag tro^ bcr Quittung nic^tgejault'
feiy
iftjuiaffi«.
©tott
bc«-
gefd^iilbcten
©egenftanbeöfann ber ©d^ulbner mit
beö ©laubiger^einen anbcren ©egenftanbani^a^Iung^^
(StntoiQigung
ftattgcbdn wnb baburcftbie ©c^Ib tilgen.
ber ©laubige?:
bie Slnna^rae,
ifter nic^t^u finben,
SJertueigert
über feinDiec^t
ifti^m bie 8Jerfügung
te\ief)t
jur 9lnna^me 3tt)cifcl,
einer ^fänbung (52),
über bie görberuug entjogen, g. 35, infolge
'
'
Sebent
mehrere^crfonen,j. SB. mehrere©rbeit^
cnblic^
unb Seffionaveine JJorbcrungfür jid^gettenb,
fo fann bie giorbc»
rutig burc^ HinterlegungbeS (äelbcS; aufgehoben njerben. ^ie
«"ber
mac^n
Hinterlegungerfolgtnad) betr in ganj ^reufeengeltenbeh|"i"t^ic*
»14. SWärj 1879
bei bcn SBegicrung^aupt*
t)om
legung^-orbnung
faffenam
@i^e ber 9tegtei"ung.
bcr
bur^i Unmöglid"fett
ferner unter
garbcrungen flerjenffirfülluag;
®egenfta»b tJerbrennt,.
burcft
g. 35. ber ju liefernbebei^,
utib
b./^.baburdi;bag. bie Q:igenjc^ft
(S4Uifttfion/
(gläubigeril.
.
Caiibwlvt^f»^aft8ve(^t.
4
ber grotbmtnften.
iS^ettenbmoc^ung
50
©d^ulbner^ftd^in einer ^etfon t^ereinigt^
j. 93. ber ©d^ulbner
beerbt ben Gläubiger unb burci^
b. i*
Xufred^nung((Sontf^enfation)/
mit einer gleid^artigen
unb
S^ilgungber Sd^ulb burd^ Serred^nung
fälligen
®cgenfurberung.
Der Job ift im allgemeinen
o^ne ßinflufeauf bie gorbe»
bie (Srben
rungeu; ba an bie ©tcQe bed ®läu6tgerdunb ©d^utbnerd
9?ur bie unöercrblidjen
treten.
^orberungenge^en unter. (Sine
bie Seiftung
erfennbar nur t"ön
menn
^orberung iftunt)ererbUc^/
einem beftimuit
®d)ulDner unb nur für einen be^
t"er)9f{icl^teten
ftimmtcn©laubigermöglid^ift. ßö erlifdftt
j, 35. bie SSer^jfiid^tung
eined beräumten ^aUx^
eines äStlbeS mit bem
jur |)erftellung
S;obc beffelben.
5.
!Bie
§ 41.
Kommt
©eltenbmad^ung
ber
gorberungcn.
aiKgemeinei^.
©d^ulbnerfeiner33er)9fli(i^tung
nid^tnad^^ fo
(ann ber ©laubiger jur Klage fd^reiten.
Die ftlageiftin ber
in beffen
ber ©d^ulbner
SRegelbei bem ©ericftte
anjufteUen,
Sejirfe
bi« 300 2Rt.
mo^nt. ®ie Klage mufe bei einem SBertl^gegenftanb
®ummen
bei bem %mtdgerid^te^
bei l|5^eren
beim Sanbgerid^te
er^
f^ür gen^iffe
Klagen ift bai^ 9lmti^gerid^t
^oben merben.
ol^ne
beö ®treitgegenftanbei5
immer
auf biey|)ö^e
atütffid^t
juftänbig,
35.
bei
unb
jrtjifd^en
SJermiet^er
©trcitigfeiten
äRiet^ernöon
}.
unb anberen Stöumen
SBol^nungi^'
35enu^ung
megen Ueberlaffung^
unb SRäumung bcrfelben
ber ©ac^n,
fotoic
toegen Qurüdfbel^altung
tütldtt ber äRiet^er in bie SKietl^räume
gebrad^tl^at^bei
unb ®efinbe,
9?ei*
!I^ienftl^errfd^aft
©treitigfeiten
jtoifd^en
jtoifd^en
bei ©treitigfeiten
unb
fenben unb SQ8irt^en,
hjegen 3Siel^mängel
3)ie ^roceffe\"ox bem Smtdgerid^te
fönnen t"on
äBilbfd^aben.
ben Parteienin eigner$erfon ober burd^{eben35et)oltmäd^tigten
35ei ^roccffenbor bem yanbgerid^te
unb ben
geführtmerben.
b. ^. bie Parteienmuffen
^ö^erenOeric^tenbefteöt
9lnmalti5jn)ang,
einen bei bem ®erid^te
mit ber 5ß^^w"fl^^^ ^roceffeS
jugelaffenen
beauftragen.
9Jec^tiSann"aIt
2. ®egen bie Urt^cile
bcö 9(mtögerid^ti5
finbetbie Berufung
toeld^eö
entfd^eibct.
ftatt,
®egen bie Ur*
enbgiltig
jum Sanbgerid"tc
in erfter
be^ üanbgerid^t^g
S^f^^njfann bie 35erufung
t^eile
jum
mxben.
bed
Oberlanbei^gerid^te
eingelegt
©egen bie Qntfd^eibung
ber
3)ie d^ng^bonftteAinfi.
51
in 8et»)ji8
flnbetbie SRcbiPimjunt fütii^^txxäitt
06erIanbeÄflcri(i§tö
bct »efd^hjerbegcgcnfionb
1500 a»f. überpciat.Dtt^
mnn
ftött,
fein {Rec^Umittetm€l^r möglid^
jenige
Urt^cil^
gegen totl^tl^
ift^
nennt man
rcd"t5fräftige"g
Urt^eit.8tc"f)t«fräftige
Urteilefmb DoU«
b. ^. e§ fonn öuf®runb berfelben
ftrecf6or,
jur 3^i"ong«boüfire"fung
merben. Urt^eile
(önnen auc^ fd^ontior bem (Sintrttt
übergegangen
ber SRed^t^fraft
eiflärt toerben.
für Dotläufig
öoUftredtbar
3. ®el|tber %nf)^rud^
be$ ©ISubigeri^
auf S^^^^^R ^i"^^
anbcrer bertretbarer (19) ©ac^en ober
©elbfuÄme ober bie ßeiftung
fo fann ba^ fogenanntcSWal^ntierfol^ren
SBert^pajjieve,
ftattfinben,
bei unftrcitigen
bie 3tt"öngö^öß[tterfung
welc^eiS
Slnfprüc^en
fd^neDer
wie bie Klage. SRan erfud^t
unb bißigerermöglid^t
baö «mt««
in beffcn
um
gerid^t,
©riafeeine«
»ejirfber ©d^ulbner tool^nt,
fann gegen
3öl^lung«6efe^tee
gegen ben ©d^ulbner.ÜDer @d|)ulbner
ben ßö^tungöbefe^l
innerl^alb
SBod^en,bon ber guf^^ßungbe«
jhjci
beim «mtögerid^e
an
Sefd^Iuffc«
gered^net,
aBiber)"rud"
erl^eben.
vertiert ber S^Wung^befel^t
35urdöeinen fold^en
8Biberf")rud(|
feine
SJraft.aSirb SBiberfprudft
fo fann ber ®täubigerben
nic^it
erhoben,
weiteren Eintrag[teilen,
ben ^a^lungöbefc^l
füruorlöufig
DoUftre*bor 5u erflären. (Cer fürvorläufig
erftärte
bottfIredEbar
gö^lung«*
bcfe^l
SSoUfirccfungöbefe^t.
l^ifet
§42.
3"ie3n"angööollftret!ung.
f^"" "wr auf Orunb
eine^^boll*
ä^^^^B^^'^öf'^^^tfw^fl
@in öoUftrecfbarer
2:itelifteine
©d^ulbtitetd
ftredEbateu
ftattfinben.
beig @d§ulbner§in Doßftretfbarer
Urfunbe,welchebie S?er})flid^tung
finb j. 33. bie red^tsfröftigen
SBeifcfeftftellt.
gSottftrecfung§titel
ober tJorfäupg
unb
boHftredCbaren
Urteile,bie SSonftredtung^befel^te
bie bor ®eridf}t
gefd^^loffenen
9Sergleid6e.
@en)öf)nlid^
fud|tftd^ber ® laubigerau^ bem bemeglidien
bei?©d^ulbneröi\u befriebigen.
bie§ in ber
S« gefd^ie^t
3Sermagen
einem ©eric^ti^boUjiel^er
ben Auftrag jur
ba^ ber ©laubiger
3Beife,
bie ge^jfänbeten
^fänbungert^eilt.35er ©erid^töboHjiel^er
berfauft
unb liefert
ben ©rlöfS an ben ®l8ubigerab. 3)ie bem
®egenftänbe
©d^ulbnerunentbe^rlid^en
toer*
©egenftönbebfirfen
nidl)t
gepfänbet
ben. 3" ^^" unentbc^rlid^en
©egenftönbengehörenj. 33. bie bem
©djutbnerunb feiner
fjamilie
unentbe^rlic^n
Sleibung^ftücfe,
^au^»
unb ftüd^engerät^,
unb Jlod£)öfen,
bie für jn^eiSBod^cner*
^cij=^
1. ®ie
^l^.Ä^rwrigÄbDUftr^unfir
50:
jcMgc
Ifeettcifecn,
iftuncntSanbwiirt^f^ft
^erjonen,torid^c
a5€}
.
Ulixia^bo» m^i W\xtfi\d^aU^httxiebt
Mnmitt\)tl\iit
^iü)®nlitfi,
Iwtj*
unb SelWH^^etttQTjum«
nrtftbeut nötl)i8cn
S)wnfler,
forniCabie
bcv SBirt^fd^aft
tt)lrt^f(i|oftlid)cn
totldje
(Sar^eugniffe,
.jMr gattfefeutig
(^ 71"y W9. ö. ^. OOfitib
at?;äUtMiä#e»förutc.unciitb€^rli*
Ueber bie $fütü)fiing
122.
.üqn ^^riU^ten
auf bera ^a(ni.t»gt...§
S3cr^
faun fid^dud^^au bo^ .M^bfnucglidbc
..;. :2i .3)er;®fjiwbigcr;
,a).% fanw.auf®tunb "/?i.Urt]^I^
©d^ulbncr;^.
JtiögenrbP^.
Ijaltep,.
bie (StnUagungein^r.^pik)^ot^e{
obier$p(Iftretfimg$befel(^Ie^'
auf bie
Slifit^
%unbftäcfe bi^ä'^ynlbmx^ beim ©runObud^^(ig"^ot^efe^^)
bie
gr fonn oud^ b).
beffelben
^evCaufen
beanitrogen.
Q^Tunbftiicfe
tajifen.
(39)
c) ^m Oebiete ber : ®r«»tbbu(l)prbnMng
(fuj"^ftiten)
fann e^ mii bie ^njangi^bertüottung
ber %uiibftÜ4fe
beantragen.
X)ie (^Tunbftüde
^.ertoevben bofnn Don einem g^rici^tlic^
befietiten
unb »irb bcv örtrag, ä- ^^» btx
malteT in Skrtnaltung
,genpmmen
be^ @läubigeri3
üertt^enbet.
W\^tf)^n^eiueg^aufe^;5U.v^efiiebiguug
3. ®«genftanbbev B^^J^fl^^^ottftrectang
fönnen aii^5^"%*be*
britte^erfonenfein.,
an
äBittbev ©(j^ulbner.
rttng)e^.be§;(^^^M(bnciVjS
fid)aMi^ folj^ß«"orbrriingenbef
fp ftellt
ev unter, Sin*
riebigen,
be§ öollftrertbaren
in bcffen.-Söe*,
2^itel§beim äfmt^gerif^y,
reic^ung
bcn Antragauf^fönbung ber fjorbcrung.
jirfber ©c^ulbnertoo^nt,
!Ba^ ©ericbtetfö^tbaraufbeh ^fänbung§befcf)Iu^,
in ibetcbem
bem
bem S5rittfd^utbner
©c^ulbnevjebe
JBevfügungüber bie g'pvbctung,
h)irb. 5)er ©laubiger^at bie SBa^t,
bie 3ö^tw«9 ^« i^n unterfagt
ab.er bie gepf
anbete :5avberungjur ©insie^ungober an ^^Wung^*
mifl. ^m erften
Jfiur für
gcüe toirb ber ©laubiger«
flauerfialten
bie .©uwme
im
n)eld)eer bpm ©rittfc^^ulbner
befriebigt,
erl^ölt,
galleaber für ben .ganjen betrag ber gorberung.
le^teren
A l|atgegen B. eine gorberung bon 200 SWf.,für
:
35ei)piel:
C fd^ulbet
meld^ er ein Vorläufiguaüftrerfbarcö.
Urtl^il
;;befi^t.
bem B, tOOm.
2luf©runb be^ Urt^eil^fann^A f\^ bie ^prbe*
burt^ ^fonbung überreifenla|fen" Wiü er
rung beö B an C
an
an B
fo rvirb feine
um
Ueberweifung;
g4)i:berung
B^Wwng^ftatt,
100 2Kf. gcfürst^»
bie giojfbe*
mä^U eX bieöinsie^ung,
fo fürjtfic^.
ben.SSetrag,
meUj^ener .opri-Ct^atföd^i^
erhält.®^
rung nur um
gotjberungen
fv* »ur jux C^injije^ung.öbeir«
iftba^er.
ju empfehlen,
Wifcn.ju laffcn.
,•
;
,":,.,
,
,
.
.
.
.
..
.
.
,,.
,
.
54
S)a8
mttxxt6)tin Oft*mb
e^eltd^e
SBeftpreufecn,
^ofcn,SBcftfalen.
unb in ber @^ emerbeit^
in bie ®e«
bev "S|ebefi^en
Slbfd^Iijig
meinfc^aft
toetd^ei^
nid^tjur
fädt. "^a^ Vermögen bcr (S^egatten^
l^cifet
Ocmcinfd^aft
©onbcrgut.
gel^ört,
©äterred^te
ge(e^ltd^en
foQenbie mic^tigften
3m 9iaij^fte^enben
n^crben. Qm übrigenttjirb
^reußcnö bargefteßt
auf bie ß^f^^mmen*
ftettungbcr ©öterorbnungen^reufeenöim Quftijminifterialblatt
1879
®. 32—78
bertoicfcn.
bei
§44.
C)ft")veu6cn,SBcftj)rcu6en unb ^ofen.
be^
©ütergemeinfcf^aft
3n biefen
^robinjengiltbie allgemeine
Stinbred^td.ÜDie ©ütergemeinfd^aft
umfagt baS ge«
t^reugifc^en
Qnx @emeinfd^ftgel^bren
fammte Vermögen beiber (S^egatten.
ber f^rau^bad^ ma^
bie
S^leibungiSftäcfe
nic^t:bie notj^menbigen
93ertragbor ber (S^eüon ber (Skmein^
Seeleuteburc^gerid^tlid^en
unb ©d"enfgebern
unb mad bon (Srblaffern
einem
fd;aft
audf(^Ue§eu
aU @onbergutjugemenbettoirb. ^eber (S^gatteift
ber (S^egatten
lüftet
eigcntpmer ber ^älfte beö Oefammtbermi^gen^.35affclbe
®atten.
5)ie
ber
au^ für boreVlid^c
©c^ulben
gebührt
SJertoaftung
unb
{ann
aber
btm üRanne; er
©runbftude
©runbgered^tigfeiten
unb auSbrficHid^e
nid^to^ne fdfiriftlic^e
3wftimmung bcr grau berDie o^nc^uftimmung ber grau erfolgte
äu^ern ober uerj^fäuben.
unb 9?erpfänbung
fann aber burrfi
nad^^
SScräufeerung
iftungiltig,
ber grau ©eltungerlangen.'Der (Sl^cmann
träglici)e
@cnel^migung
hjclefte
iftfernernid^tbefugt/
auf ben 9?amen ber grau
Sa^iitalicn,
unb ju
ober i^rer9Jed^tSöorgänger
ftebcn,
einjuäic^en
ju tünbigen,
ber
bcväufeern.®S giltbieö auc^fürgorberungen,
hjcld^e
hjö^renb
unb auf i^ren 9?amen
@l^efür bcibc S^egattenentftanben[xx\\"
ber ®l^emannbefugt
fte^en.3)ie SRec^t^gefd^öfte,
ju beren Slbfd^lufe
bie gemeinf(^aftlic^e
ift,bcr^jflidöten
SWaffeunb Knnen gegen bicfe
bie allgemeine
®üter*
geltenbgemad^twerben. äBolIcn bie fö^elcutc
bor
gemeinfd^aft
auj^fd^Uefeen,
fo mu" bie§ burc^notarießen 3Sertrag
bcr "f)tgefd^c^en.
§ 45.
SBeftfalen.
unb bie jur 9?^einj)robinj
gür SBcftfalcn
gc^örenbcn
Sreife
9lceö,
Duisburg unb (Sffen
giltmit wenigenäuöna^men nad^ bem
1860
bie allgemeine
be§
®efe|ebom 16; 8l^)ril
©ütergcmeinfd^aft
mit folgenben3(bWeid^ungen
Dem
:
j[ebod^
Sanbred^ti^,
(Seemann
^a^
tmb ©ad^fen.
(BüUxxtd^ in (^ij^lefteh
el^Cid^
66
gebührtMe ^rtnaltung bei^ gesnetnfd^aftUd^en^ermdgeniS;
(Sr fann ol^ne
©c^ulbenl^aftet.
metc^e^für oQe t)on t^m gemad^ten
ber $raii über bäö ©emeinf^aftögut
burd^Idftigen
(SintDtUigung
unb (ärunbgered^tigtetten
ber»
$ertrog(22) tierfägen;
©runbftütfe
btc auf bcn Slarncn bcr grau
öufeernunb bcrjjfänben,
»opitalien,
ober il^rer
ober auf ben ißamen betber (Sl^eleute
äted^ti^tiorgänger
ol^ne
ftel^eu;
Cünbtgenunb einjie^n.
bered^tigt^
dagegenifter nid^t
bad gefammtebetpeg«
ber grau fiber bte 3"nmobiIicn^
@intt"iatgung
unentgelblid^ ^u ber«
Itd^e
Vermögen ober einen S^^ilbeffelben
bed ®^emanne$ toirb bon ber grau
^ertoaltungdred^t
fügen. ^9
ausgeübt;toenn ber SKann an ber 3(udü6ungberl^inbert
ift.®inb
eine
ßinber borl^anben^
nur
gemeinfd^aftlid^
fo (önnen bte (S^egatten
über ba§ ®emcinf^aftögut
treffen.Qft bie
kfetrwttige
SSerffigung
über bie ^älftebed @emein^
fo fann jeber(S^egatte
@^e (tnberloi^/
burd^ben Stob eineig
f(^aft]§guteS
le^tmidig
berfügcn.SBirb bie (Sl^e
bc3 Ueber«»
bie «uiSeinanberfefeung
fofann fofort
S^cgattenaufgeWft,
lebenben mit ben Rinbern (bie©d^id^tung)
ftattfinben.
I^n (gr*
Serfügung erhältber überlebenbe
mangelung einer le^ntoiQigen
bie anbere
bie ^älftebei^®enieinfdE|aftiSgut"^
ald @igentl^um^
(S^egatte
über, ginbet
auf bie (Srben bed berftorbenen
.t)ölfte
gel^t
(S^egatten
bie ®d^id|tung
fo fe^tber über«"
nid^tober nid^tboQftänbig
ftatt^
Icbenbe S^egattemit bcn eigenenS'inbcrn bie ©ütergemeinfd^aft
fort. 3" biefer
gebührtbcm Ueber*
©ütergcmeinfd^aft
fi)rtgefe|ten
lebenben nid^t nur
ber 9{iegbraud^
am
fonbern
©emeinfd^aftdgut;
unb Verfügung in bcmfelbenUmfange toic
aud^ bie SJertoaltung
Ocmein»
bcm SWanne mä^rcnb befte^enber
(S^e. Qn bie fortgefe^te
faßtaHci5,loai^ ber übevlebenbe ©begatteau^ irgenbeinem
fd^aft
ertoirbt. Der überlebenbe ©begattefann jcberjcit
fRcc^ti^grunbc
toenn er
berpflid^tet,
©d^id^ungberlangen.®r iftjur ©d^id^tung
ober
ioenn
er
6^c fd^rcitet,
jur ferneren
tocgcn ®eifte«franfl^eit
unter Sormunbfd^aft
«bioefen^eit
»irb,unb bJenn ber 33er'
gcftellt
ftorbenebte ©d^id^tung
Ic^ttoiQig
angeorbnetl^at.
allein
§ 46.
©d^Ieficn
unb
©ad^fen.
bei^ Sanb»
©uterred^t
3n btefen
^ßrobinjen
giltba§ getrennte
bcv ©l^e
red^t^.©er grau berbteibtaUcö, ioa« [\tbeim Slbfd^Iitfe
unb toaö fteioö^retib
ber ©^e burd^©c^entungunb fonfligcn
befaft
crmirbt. 33evtretbare ©ad^en (19) gelten
aber in ha^
©lücföfatt
56
•
S5ä§
in ©rdnbenöurg.
ÖMlicrtecfit
el^Ilt^
'^
er bca
jgig^nt^m bed SRännei^ m bcm a)i"«ncntrüber,in xtdiftvsL
'bic ©^efrau'
e;rpttbafüreinen Slnf^tu^
Seft^ ber ®ac^c erfangt,
ber S^ burdfe
3Baö bic S^frau toäi^renb
ttttf
'ßtfa^bc§ äBert^eS.
bent (S^manne. ®runbfiöefe
gel^ört
crnjivfet,
irgenbeine 3:^ätigfcit
bie grau au^ tcn Qinfünfttn
cinc§ bon i^r
unbr Sia^3itaUen,
tüeldf^
unb ouf i^rcnSttomca fd^reiben
JctrieBenen©cmerbcö anfd^äfft
lä-fet,
erwirbt bie fjrou für fid^.
bebatf ftp
länfd^affungcn
,^vi fülcben
be^ SWanneiS. Der grau-.gel^ört
feiner Oenel^migung
ferner/nwi«
»be§ 3Ranne§
crhjirbt. 3ft eö gn)cifel==
für fid^
ftcmit SinhJittigung
ob ein ®egcnftanbbem 9Kanne ober Der g«a« geirrt,
fo gift
l^aft,^
b\§" bie gran il^(^igen^
tx fo langecX% @igent^umbeS SDlanneS,
©er äRann .^atan bem Sermögcn ber gvaitein
tl^imt
nad^ttjeift.
unb.fann übör ba§ .bett)cgli(^e
unb S3crfealtung«rcd"t
Wiefebraudi^^
ber f^rau-aHein,über ba§ unbe«"eglirf}c
mit ^ü«
nur
SSermögfcn
ftimmungjber.grauverfügen.Slud^^ötberungenber grau«fann
öeräu"ern
er o^ne ©intoißigung
ni^t einjiel^eit,
Efinblgen,
bcrfelben
unb- Scrn^altungöred^
ober i)'erpf.änbcn.
3)a§ Süefebtaud^ö^
besiegt
(S^ finb
t)!orbe^attcnen'0fiteri
fid^aber nid^tauf bie fogenannntcn
ine^ im. aHgemeinen
bicjcnigcn
tocld^e
©egcnftftnbe,
jum »perfönlic^cn
lileibuiig§=
Ocbräud^cber (äbefraubeftimmtfinb,j, SB, mciMSd^e
ftütfc,
©d^mudfadicn.
Scibtuäfd^e,
.
§ 47.
Sranbenburg.
^.
a3ranbcnburg
giltba^
au^ bem
•'3n
märfifci^e
^roöinjialred"t
1529 unb 1'765.' ©a^felbc
x^m
^a^re 1527 mit bcn SKadliträgen
mit bcm getrennten©ütcrred^t
be§ Canb*
ftimmt im allgemeinen
red^t^(§ 46) überein,
weichtaber in golgenbemah:
J)er grau gel^ört
nw^
aud^ eigentJ^ümtid^,.
fiemä^renb ber
ober erwirbt,
@^e burd^;j.^re
Sunft unb ©efd^icElid^teit
anfertigtim (Semerbc be§ SKanneö pbei;tu ber
fofernnid^t|)ilfeleiftungen
aujg
^au^Wirt^fi^oft
Vorliegen,
gerner gel^ören
i^r bie ©infünfte.
einem mit ©ene^ntigung
be.^äWanueö ober gemeinfd^aftlid^
mit.be)u:=
(Sin=
au§ fold^en
felbenbetriebenen©eWerbe unb bie nad^mei^lid^
*
fünftenangefd^afften
©ad^ch. Üic' grau fann aud^o^ne 3^"
ftimmung be^^SRanne^ felbftänbig
bodft
5Serppidf)tungen
eingel^cn,
laxvx Wegen fold^er
©d^ulbenber @^c nur ba§ ©onbergutber grau
i;tt
Slnfprud^
Werben,foweitbieS ol^neSeeinträd^tigung
genommen
ber 9?ufeung§red^te
bc3 ÜÄanneS gefd^el"en
fann, 9?ad" bem-'a;obe
^
@l^egattenn"h:b ba$ gefammte Serm5gen 6eiber ju einer
aWaffebereinigt.5Röd^ äbjug bcr ©d^ullwn crl^äö ber' ttebcrlebcnbe bie 4"älfte
ber ü»affeafö Srbt^eK, bic anberc^-^fte fäOt
eines
•
auf bie35Iut§bertt)anbtenbc§ ©crftorbencn.Der üBerIcbcnbc S^cunb bi'aucßtbann aucf)fein
gatte tann auf feine^ölfte öerjid"ten
8?ec^f^aben
ÜDpffiettc
Sermdgen nit^tm bie a»dffe'cinsun^crfen;
Wc
berftorbenen
©Regatten.
(8r6cn beS
*
..§•48,
aj^ein^robinj.
•
.
;
••
Äed^te unter*
fohjcit
pe frünjiiftfd^em
'^n bcr Sf^einprobinj,
faßt
fielet
^n bic ©emeinfdjaft
(7), giltbic ä»u6itiargemeinfd)aft.
ber
alles bemeglid^e
Vermögen; mcld)cs bie (Seeleutebe! fl6f(i^Iug
unb ©d^enfung
'@^e befi^n unb kvä^tenbbcr @^ bnrd^(^bfd^oft
*
attc föinfunftc/.
griid^eujib Sitiknbcö gemeinfd^aftlicfteu
ernjetben^
.tthb ©onbcrbcrmögenß unb ade mä^cnb ber (S^eerhjotbcnen Ö^*
mobilieh-
S)ic
Qimnobificn,njcld^ bei Äuflöfung bet S^c
bor*
ate Oemetn«
biö juin Scmcifc beö «Oegent^eilS
*l)anbcnpnb/ flctten
XDi«
fc^aft^gut.
(äKitevgenteiufc^dft
l^aftetfür ade
•
©d^ulben bcr fö^Ieute/
für atte ©^litbcn, tüAi^t
DörcWt^cn
ettba
auf
ön=
faflenben
©rbfd^aften
ru^en,alle @"j^ulbcn,
tbcld^eber SWann unb
bie grau mit feiner
^wf^iwittiurig
mad^tyunb für bie 3infen btefer
.
©d^ulbcn. Die SBcrwaltungbcr ®cmeinfci^aft
gebill^rt
bcmffllanne,
fann ®emeinfci^afßgut
er
ol^ne^wf^iw^iung bcr grau berSugerii
unb ber^ofünben,
ber ®c*
er barf aber tweber iibcr bic ^immobiticn
meinfd^aftnod| aber
bctbcgtid^e
Vermögen ober SC^cile
bcrfögen,eS fei benn jur Scrforgunggc*
beffclbwunentgclblid^
ffinber. J)er Biaxin bermaltet aud^ baS ©onbergnt
mcinfd^aftlid^er
baS
ganjc
grau unb barf beS^alb bie Immobilien ber grau berpad^ten,
aber nid^tbcräufecrn.
SRqd" «uflöfung ber ®iitcrgemeinfd^aft
fällt
bcr
baS
an
®emeinfdE)aftSgut
unb
i^reSrben
bie
Sl^egatten
je jur |"älfte.2)ie grau
l|aben bic SSa^l, ob fiebie ®ütergemeinfd^aft
an*
tooHcn. S5er SSerjic^t
nehmen ober auf biefelbc
mufe bor
berjid^ten
bem ®tricf}tSfd^rei6er
bcö SlmtSgcritfitS
erflärt »erben,
^m gaUc
beS
SScrjic^tSberliert
biefelbc
i^e Siedeteam ®emeinfd^aftSgutc,
aber anä^ nid^tfür bie ©d^ulbcn beffelbcn.
l^aftet
gür i^e bor^
ber ©l^cmit 3»*fi*wmungbc§
c^elid^ ©d^ulben unb bie bjöl^renb
.
gemad^ten l^aftet
fieaber audftim gaUe cineS Scrjid^tS.
über ben
^at bic n i d^t berjid^tcnbe
grau ein notariellesQinbentar
ÜRanncS
'3t"a»dhhtt^t
58
Seftonbbcr Oemeinfd^ftcrrid"tct,
fo §aftctficfür bic ©d^ulbcn
6id jiim ^trage beS aud
bcr (Sentetnfd^aft
nur
i^r jufallenben
Vermögend.
§49.
gfJaffau.
btc Srrungcnfc^afWflcmctnfc^oft.
3n 9?affauflilt
ÜDicienigcn
n^äi)renbi^red(S^eftanbed
®ntcx,n)eld^ebie (S^egatten
burd^ i^re
arbeit unb flcifeige
fomic bic (Sin*
SWii^e,
$)auö^altung
erlporbcn,
merben gemcinfameS
fünftebe§ ©onbergutcS,
®ut, mobon iebembic
ober unbekvegUd^en
.t"ö(fte
juftel^t.
©fiter/
bcnicglic^cn
Diejenigen
ber^
in bie @^e gebrad^ober h"ä^renb
ton einem (Sl^egatten
toeldft
fetbenburd^(Jrbfd^aft,
©igen*
©d^enfung jc. jum öuöfc^UcfeUd^n
enben
ht» betreff
t^um erJDorben toorbcn ^inb^bleiben eigentl^um
(S^egatten.
meldtefid^im
^i" 3^^iH geltenbie ©cgcnftänbC;
ate jur (Srrungcnfd^aft
Scfi^cbcr ©Regattenbefinden,
gel^örig.
©er ÜKann
bie SRobilicn öHcin ju erwerben unb
f)atba» Siedet,
bie SJcräugcrung;
unb Sclaftungbon
SBcrf^fänbung
}U beräugern,
Immobilien fann nur
gcmeinfamerfolgen.
burd^bcibc (S^egattcn
SBirb bic (S^cburd^ bcn 2^ob aufgelöft,
fo ^at bcr Ucberlebcnbe an
allen bcn)eglid^cn
unb unbeweglichen
bic
©iitern bt^ Serftorbenen
unb jtoar in bcr Siegel
eine Icbcnölänglid^e.
9Ju^nie§ung
(Ccibjud^t)
®r
(ann bic
älö 9?ufenic6cr
Ijater baö SSeräufecrungöred^t.
aWobilicn freiberöufecrn,
unb 83cr)}fänbung
bon
jur S5eröu§crung
gatten
©ReImmobilien ift Die 3wP*"^wiungbcr ®rben bcö bcrftorbcncn
fo be*
©teilenbic (grben unter SBormunbfc^aft,
crfovbcrlid^.
barf c§ aufecrbembcr Oencl^migungbc^^Sormunbc^^ unb bcS Sor*
munbfd^aftj^gerid^tö.
VIIL
§ 50.
i«$ ""xbxt^t
Slkfdinttt*
allgemeine^.
fid^auf
toeld^c
©rbrec^tiftbie ®efammt^citbcr SRed^ti^fö^e,
baiS SJermögcncincS SBctftorbencn
übcrläfet
bcäie^cn.5Dai8 9iIecRt
bem Srblaffcr,
cd junäd^ft
burd" eine Ic^tioiHigc
Verfügungbic*
feinVermögen jufatlcn
jenigen^crfonen ju bcftimmen,tocldlien
4"at bcr Srblafferfeine le^t^'
erbfolge.)
foH. (SCeftamentarifd^c
fo merben bie Srben burd^baö ®e*
SSerfßgung
l^intcrlaffcn,
miliige
Oemiffe^crfoncnmuffenbom (ärb*
fe|beftimmtOntcftaterbfolge).
2)0^ (Srbred^t.
'59
n"erb€n unb erben fogargegen ben SBiQen
taffer
ftetd5etu"trt(i^ttgt
bei^ ^rblafferi^
(%ot^evbfotge).
Kad^
S. at. unb 9i. St. toirb bie Srbfd^ft t)on bem (Srten
mit bem Xobe be^ (Stbkfferd
fraft©efe^eßertDorben. 9ta6i®. SR.
»irb eine (STbf(i^aft
etftermorben^toenn ber (Srbe bie (Srbfd^aft
au«3)er antritt bcr iSrbfd^aft
annimmt (antritt).
buril^
erfolgt
brütftid^e
burc^^anblungen^an"
(Srflärungober ftiQfc6n)eigenb
bcr ©rfjlufe
toeld^en
gejogen werben fann, bafeber @rbe bie @rb=
fd^aftangenommen
f)at,j. 93. ber ©rbe Ragt gorberungen beö
nid^t
Srblaffer«
gegen bie @d^ulbnetein. ^uf ben @rben gelten
bieSled^te^
nur
fonbernauc^bie93erbinbUd6feiten,
j. 93.bie ©d^utben
bci^ (Srbtafferd;
über« Ucberftcigen
bie ©d^ulbenbad ^rmögeu; fo
mug ber (Srbe bie @c^u(bcnaud feinemeigenen
93erm"genbejal^ten.
folgen ber Srbjd^ft Eann ber (Srbe f\i)
6kgen biefena(^t^i(ige
ober biefelbe
ba% er auf bie @rbf(^ft Dcrjid^tet
baburd^fd^fi^en^
bed 3n^(n^""^^
aU Seneficiarerbe
mit bcr SleAtdtoo^tt^at
^^'
nur
nimmt. !2)crSScrjid^t
mug nadd 8. 9i. beim 3ia^'
auf bie(Srbfd^aft
erftärt merben^in beffen
b. 1^.bei bem Hmti^gerid^te^
laggerid^t^
ber Serftorbcnejule^tgemo^nt ^at. (£r mn^ aui^briicfUc^
93ejirE
unb entkoeber miinblid^
untere
ju ^rototoHober mittete eigenl^änbig
Urtunbe erfolgen.92adl)91. SR. mu| ber Seriid^t
tior
fc^riebener
erflärt merben (®. b.
htm ©erid^tdfd^reiber
beö 9!ad^laggeri(^td
atö Scneficiarerbe
ber (Srbe bie (Srbfd^aft
16./5.1887). mn
antreten/fo ^at er nad^®. SR. binnen einem 3Ronat nad^erhaltener
Kenntnis bon bem @rbanfa(Iein notarieQed ^nbentar ju errid^ten
unb baffetbe
in jtoei
toeiteren3Ronaten gu boQenben. ^a« 8. SR.
toeldöein ber SRegel
gibtjebem ®rben eine UeberlegungSfrei^cit,
6 SEBod^en
bauert. ^at ber (Srbe in biefer
$rift(eine (Srflärung
über bie (Srbfd^aft
traft
abgegebenfo iftbie (Srbfd^aft
@efe^e$enb«
aber mit ber SRed^t«n)ol^It^at
bei^^nbentarS angenommen.
giCtig/
ein einfad^eiS
92ad^8. SR.genügtin ber SRege(
fd^riftlid^ed
^nbentar;
ein gcrid^tlid^eS
toenn einer ber 3f"ter'
3nt)cntar
iftj. 93. nötl^ig,
cd beantragt,"^a^ l^nbentar
6 9Ronaten
effenten
mu| innerl^olb
bei bem ®erid^te
nad^ «blaufber Ueberlegungöfrift
eingereid^t
fein.
ober berJürjt
S)iefe
grift fann bom ©erid^tberlängert
toerben.
bie (Srbfd^aft
aU
3m SR. SR. erfolgtbie Srflärung,bag man
antrittin berfetben
toie ber 95erjid^t,
»eneficiarcrbe
SBeife,
Qnx
be« l^nbentariS/
(Srrid^tung
meldte«ein notarieDe« feinmug^ l^at
ÖO
®ö§
iJer 6r6e
eftie^rift bon
teftcmient.
brct SRoHcrtcn ööm
b«§ Srt«
S^'tfbc^tagc
beö Qnöentat«^at bct (gt6e eine
an.
Sfiaö)gertigftcUung
laffcr^
40 2;a9cn/in n^rtd^ct
töettcrc f^iff'tjon
über bit^«nna^mc
cv ftt^
bei* 6rtfc^aft
dber au^fcfjlajjtuiö
fonn. 3!)erSettfficlöt^
entfd^ciben
bic gcfe^Iic^cn
bcobaifetet
etbe,njc(d)ev
l^at,
©eftimtnungen
^a^tetnux
bi§ jiiw SBclaufe*
bcr (Stfbfrfjaft
urtb ni^t mit feinemeigenenSSer»
mögen.
•
,
.
•
.§ .5h .©ag.Steftament.
.
blc ©iniftbiejcnigc
2!eftament
tc^mißigc©erfflgttng,
meldte'
ßtbcn ent^äft.Unter ©rben öerfte^t
man
fe^ungeitie^S
bicjemge
ober einen ©rudjtl^ril
^erfot!/
»elt^eben gctnj^en
5»oc()Ia|
beffclben
unb nici^t
2)nö
nur ein dnjehicööermögen^ftücC
SEcftamewt
etl^It.
ffann aöti^
anbete
'noc^
^ftimmimgen, j.S. ^JcrmSd^tniffe^
enthalten.
ber ©völaffet
mcnn
^üd) ®.'1R. ift'boö
feinen
Jepiamertt
mihfiblidj,
Sßiflen münblidö in ©cgentoattt)on 7 geugen tttlätt^
f^dftlii^,
erHärt. ®ie Utfuttbe
ber (Srblaffet
menn
feinen3Biöcn fd^riftlid^
\)on 7 Stu^tn t"on beih (SrWaffet
unttx^
mufe bann in Oegetinjart
unb t)on ben S^ncim in ©egenteart
beö örbfaffcrö
unter*
fchricben
unb unterfiegclt
merben. ^at bcr SrMaffev baß S^efta*
fd)rie6cn
unb
bieS in bcm Xcftamcnte
ment
gefd^ri^eben
ganj eigenl^änbig
3)aö Stcfta*
fclbft
fo btanijt^r e^ nid^tju unterfd^reiben.
bemerft/
fann audijburd^©rttärun^
ment
erridftt^t
t)or ©erid^t
tpttbcn cnt»
meber baburd^,bafebcr 2!e[tator
feinenaSiKcn bor ®eric^tmänblid^erttärt ober fi(^auf eine t"on iffmbem @end()teübergcbene
Urfunbe be^ie^t,
feinenfestenaBißen enthält,
tr"tl(t)c
c§ n)irb ent*
3[m 8. SR. iftba§ SEeftamentfteti^
gerid^tlic^,
in 'öer*
meber ju ^rotof
oß beö JRid^tcr^
erHärt ober bem 8tid^tcr
ober offener
Urfunbe fibergeben.
fd^Ioffener
35aö 9?. 9t. fennt brei SIrten t)on Steftamcnten
:
a) baß
tjor einem 9?otar in ©egcnluart
bdn
toeldicd
öffentlid^e
Seftoment,
B^wfl^^^^^^ einci? gmeiten%otar§ errid"tet
jinei
mirb, b). bai"
mljftifc^e
leftament,bei toelcftembcr Xeftatorbie Don i^m ge^
Urfunbe bcrfdf;Ioffen
unb tjerfiegelt
einein9?otdrin ®cgen=^
.fcftriebene
9?otar§ übeVgiebt,
mart
bon
c) ba§
geugen ober eine§ ä^eitcn
jtoei
ober ^otograf»^ifd^e
eigen^änbige
Seftament^n)e(d^edgatij bon ber
batirt unb unterfc^rieben
feinmii§,
^anb be§ 5£eftator§
gefc^rieben,
970-^-976
C. c.
aber, tocöeren görmtidl^feitcn
nid^t unterliegt
(a.
?
^
S)te 3ntcft(itcrtfo(0e.
62
fo lucrben \xt ticrl^ältnifemäßig
V2(j^^ 5»adftlQfffj^,
acturjt.^t
in einem xciit§fflt\%tx\
bte »efugniffe
3:eftamcnte
fic^bcr Grblaffcr
über ben Slad^Iafe
öorbeJ^alten,
burci^nac^tröglid^e
3"fäfecfoge^
nannte 9?ad^jettcl
fo fönncn auc^ in einem fold^en
ju berffigen,
merbcn muß/ SSermäd^t«
todd^crtom leftatorunterfd^rieben
^cttel,
unb obgeänbcrt
werben.
niffeerrid^tct
bofeil^mein 6c3tn S. 9?. fann ber (Srbe nid^tberlongen,
beS 9?ad^Iaffei^
bon SJermäd^tntffen
freibleibe.
ftimmter2:i^eil
in einer ber brei 3:eftQ»
3m 9?. 9t. muffenbie Sermät^tniffe
merben.
bie 5Jermäe^tniffe
bu«
Ueberfteigen
errid^tet
inentsformen
fann (64),fo mcrben
ber "Eeftator
toorüber.
öerfflg^n
SBermögen,
SKafegefürjt.
auf ha^ gefeglid^c
biefelbcn
§ 53.
!Dic
3nteftaterbfoIge.
beruftbaö ®e=
Serffigung
Sn ©rmangelungeiner le^lttjilligen
toerben in tocr*
fefe
junöd^ftbie Slutööermanbten (12). Diefelbcn
35ie folgenbc
klaffencitigetl^eilt.
fcfiiebene
JMaffegelangterftbann
tt)enn in ber bor^erge^enben
feine erbfähige
^fon
jur @rbfd"aft,
ba8
me^r bor^anbenift. 5Daig ®. SR. unb 8. 9i. ^at fünfRIaffcn,
a?. 3t. brei Rlaffent)on Qnteftaterbcn.
bie ffinber
RIaffeerben in allen 9?ed^tjSgebieten
Qn bcr erften
bener Sinber;bie Sinber
unb bie 9?ad^fommen
beö Srblafferj^
berftor
Jiinber nadß
bie 9?ad^fommen berftorbencr
erben nad^ fföpfcn,
toic ber SJerftorbene
jufammen fo biet,
©tämmen, b. 1^.fieermatten
erl^alten
^aben tt)ürbe. Qm Uebrigcnfinb bie SKaffenberfc^ieben:
bollKlaffebie «fcenbenten,
a) 3m ®. 9?. bilben bie jtoeite
unb bie Slad^fommenberftorbener
®efd^n)ifter.
bürtigen©efd^mifter
SSon ben Slfcenbenten
ber bem ®rabe nac^ 9?äl|ere
ben
ftftliefet
bätcr*
bie SRutter bie ®roftettern
Sntfemterenauö (5.95. fc^liefet
©eite aug). ®elangcn nur
tid^cr
®efd^tt)ifterfinber
jur ©rbfc^aft,
erben bie ^at^
fo t^eilen
ficnac^Rö})fen.^n bcr brittcn Jflaffe
unb i^re 9?ad"fommen,
in ber bierten ade
bürtigen®efd^n)ifter
übrigen©eitenbertoanbte nad^®rabe§nä^e,in bcr fünftenfftaffc
ber übcrlebenbe (gl^egatte.
enbtic^
bie eitern je
nur
b) ^m 8. 9?. erben in ber jtoeiten
Jflaffe
er ben gansen
fo erl^ält
jur ^älfte;überlebt nur ein Sltcrnt^eil,
9?ac^lafe.
3" ^^^ britten Klaffeerben bie boltbürtigen
®ef(^tt)ifter
unb i^re9?ad^fommcn,
in ber bierten bie ?lfcehbenten
aufecrben
'tu
dnteftoterfifotee.
63
bic l^aI66ürtigcn
unb i^c 9?ad)fomiiictt.
SItcrn,
®t^ä}ti"^Ux
gel^Iett
bte ^a(bftürtigen
@e^
fo fäUt ber SfiadjUa^
^fcenbentett;
gati} an
unb umgeCel^rt;
aßi^ fä(lt eine ^älftean bte ^fcen«
anbernf
[c^tDifter
bentcn,bic anbete an bie ^Ibbürtigcn
®ef(()n)iftcr.
Qn ber fünften
klaffeerben bie ^eitenbertoanbtcn bx^ junt 6. @rabe einfd^Uegltd^
nad^@rabe«nä^e. Sfla^bicfen58etn"anbtcn erbt ber überlebenbc
ein foldjet,
über
fo gelangenbie ©eitent^crtoanbten
e^egattc,
feilet
6.
ben
@rab f)\nau^
}ur (Erbfd^aft.'
c) 3m SR. 9?. erben in ber jmeitenSlaffebie öoD- unb
mit il^ren
^Ibbürtigen©efd^toifter
Sfad^fommenunb bie (Altern.
SBenn bie Sltern mit ®efci^ttjiftern
unb bcren ftinbern fonfurriren,
®inb nur
fo erhältjeber©Itemt^eilein SJiertelbe§ STad^laffciS.
ober nur
t)oQbürtige
halbbürtige
©efc^mifter
fo erben
bor^anben^
5iefe(ben
Xl^eilen.ßonfurriren aber ooQ« unb ^alb«
ju gleid^en
fo toixb ber 97ad6Iagjunäd^ftin jmeiX^eile
bärtige©efd^mifter^
35ie eine ^älftefälltauf bie öäterlid^e,
bie anbere auf
get^eilt.
35ie bollbürtigen
bie mfitterlid^e
fiiniebej^ ©rblaffer«.
©efcbmifter
erben bann in beiben^
bie l^albbürtigen
in ber Sinie^
nur
bon
X ftirbt
mlä)ex fieabftammen. Seif})iel:
o^neftinber unb hinter*
SSruber A unb einen l^alb*
läßt einen Sater,einen öoHbürtigen
»ruber bon SSateri^
©eite B,
fäüt V4 ^^^ 9?acl^*
äunfid^ft
bürtigen
ben SSater. ®ie übrigen*/4 faBen mit je.^/gauf bie
an
laffe^
ber mütterlid^en
unb mütterlidfte
Sinie. 3)en Slnt^cit
bätcrli(^e
ben Slnt^eil
Sinie erhältA allein,
ber böterlid^en
i?inie t^eilt
er
A erhalt
mit B,
bemna* »/g+ Vie
®/i6^^^ B '/i6erben bie njciteren äfcenbentenunb
3n ber britten fflaffe
Der 9?a"^la6fällt
bie ©eitenbernjanbten bi^ jum 12. ®rabe.
je
bie bäterlid^c
unb mütterlid^e
Sinie
Sinie, ^n jeber
an
jur 4)ötfte
erbt berjcnige,
am
njeld^er
näd^ftcnbcrnjanbt ift.®leid^na^c
SSernmnbten erben ju gleid^en
S^l^eilen.
(Srfttt)cnn in einer Sinie
fein örbe borl^anben
ift,faßt ber 9?ad)la6ganj auf bie anbere
Sinie. 3" ^^^ einzelnen
Sinien ge^en bie Slfcenbentcn
ben ©eiten«
bertoanbten unbebingt
bor, fo bafealfofein ©eitenbertoanbter jur
fommen fann, toenn in berfelben
Sinie nod^äfcenbenten
Srbfd^aft
bor^anbenfmb. hinterläßtber Srblafferfeine SBluti^bermanbten,
fo erbt ber überlebenbe ©begatte.
in Ermangelung
3n allen SRed^tögebicten
fälltber Slad^lafe
="
bon
Srben
an
ben
©taat.
^Q^Mokfittbttdfi.'*
6i
unb %\cenbmUn fid^
•ft)
3»»:ß". Ä. muffen J)cfcenbentcni
®ie
gegenfcitig
uub.bcn^fltd^tt^ßil.
^interlaffen.
ju (£rfecncinfc^jen
@ränbe ent^
unter SCngabe eineiS ber gcfe^It(i^en
nur
^üi^f^n..M"
erten pbcv übcrgel^en.
©olc^e®rünbc finbj*"SB. Ccbenanod^tcttunfl,
unb Serl^lnberung
Serbrec^cng
^Swieige
megcij,einieigtobe^tojirbigcn
cineiJSeftamcntß.äufeerbem
fönneu«äfccnbenten
an bev ffivvic^tung.
ben J)cfcenbenten
nod^ auöfdfjUejjfn
fouftigen
tocgcn 2;^ärtt(^fcUen,
önfelinmen2C.
fatfc^cr
fil"mercn
anjclgcunbbie3:ikl^t£r,
ÄeleAbigungen,
öefeenöiPQnbcl§.Sin 9iot^ii"re"i^t
^aben oud^ bic
iw^geu Jc^lecfjten,
oon SSatjCvö
©efd^toiftcr
DoUjbörtiaen
Svite,menn i^neneine nid^t
tpprben ift. 3)ev ^fliAttt^eil
e^r^n^afte
^erfou borgcjogcn.
beträgt
bc^ S5etrogeö,
ben ber 3?oti^rbe
aH S^teftatctbe
ein !^rittet
.er^
ber Qnteftaterbt^eit
Wie Vv foer^ö^t
haften^ättc.aSeträgt
njcniger
auf bie ^älfte ber a[nteftQt")ortion.
fic^b.ev^flit^tt^eit
^at ber
bem 9?ot^crbcn
fo fann gegen ben
(Jrblaffer
ju menig ^interlaffen,
(Srben auf(Srgänjung
gfE(agt
eingefe|ten
^at er gar nid^tiS
inerben^
fo fann bai^ Steftamentburc^ Mage nmgeftogen
^interlaffeU/
bIc ©teile ber cin*^
toetbtxu ffi§ treten bann bie ?fot^cr6en
an
bleibt,
aber befte^en.
^n^altbe« 2^eftament^
geffi^teH
©rben,ber übrige
bie ©efccnbenten^
b) ^m 2. 3t. gel^iJren
ju ben 9(0t^erben
ber
afcenbentenunb ber überlebenbc S^cgatte.3)er ^^Jflid^tt^eil
menn
nur
beträgtein 3"rittel ber ^nteflatportion,
35efcenboiten
bie ^olftebei bret ober,
biet
ein ober jmei Sinber öor^anbenfinb,
Sinbcrn,3^^^^^**^'^^^ "'^^^^*^ ^^^^ Äinbern. ÜDer ^flid^tt^it
bic "|)ötfte
unb ber ffiljegattoi
iftftetö
berQnteftat^
ber;?lfcenbenten
ben afanbenten unb ©efcen^^
pprtion. ?tud^ba^ P. 5R. geftattet
beuten eine gered^tfcrtigte
Enterbung. J)ie ®rünbe fini»faftbie
ber (gi^egatten
fann nur
nämlichennwe im ",di. 3)er ^fiid["ttt"eil
bcu ©rünbcn
au§
n)erben,melcl^e
entjogen ober gcfc^mälert
gu
ber
ber
^ie
einer ß^efc^eibung
33ertc^mig
berecl)tigen. golgc
ber.
im
ö. 9?. beftritten.
SlnH^t
^errfd"enben
3la^
ift
9?i"t^erben
ber
fann
unb
bleibt bie Ic^ttoitüae
^ered^igte
SSerfftgung
beftel^en
ein ber .g"ö^feinem
iffiert^qqantum
entf"3re(i"enbe§
^id^tt^eilö
nur
.
.
,
9?ad;laffe
forbem....,??
genannt)
S5orbe^lt§erlben:
c) 3;m 5R.3t. finb9?ot^erbenj(aud^
.unb Slfcenbenten.
bic 2)efcenbenten:
.35a§ ©efefe.
beJ^ält
biefen
nur
einen beftimmtenSJermögen^tl^rii
(ben SSp.^be^i^U.)
öpr.
5|}erfonen
au§
bem
.
tetbfc^aftjgfteu^t.
65
Ü6cr ben ber
ein
(Srblaffer
nid^tijcrfügcn
barf. |)atber ©rblaffcr
Sinb, fo barf nur über Die ^ölfte,^at er jtoei
Sünber,fo barf er
über ein Drittel,
nur
^at er brei ober me^r ^inber,fo barf er
SSermögen?berfügen.2)er SSorbel^alt
ein SBiertel
beiS9?ad^Iaffejg.
betrögtfür {ebenSlterntl^cil
(Sntfwntere
noenn
l^abcnnur bann ein 9icd)tauf ben 3Sorbe|aft,
äfcenbenten
ober ®efd^n)ifterfinber
teim ®efd^tt)ifter
öorl^anbenober bie etlwt
auiSgcfd^loffen
finb.
öor^anbenenüon ber ©rbfc^aft
3« öß^^ 9led^t§gebicten
^aben bie 9?ot^erbennur bann ein
tocnn pe o§nc bie au§f(^Iie§enbe
9?ot^erbred^t,
Verfügung3nteftat=
erben getoorbentoären. ©o
lange alfo©efcenbentent)or^anben
fdnnen j. SB. bie (SItern ein 9?otl^crbre(i§t
geltenbmad^en.
nid^t
^tnb,
über
nur
ein Viertel bcj^
§ 55.
Die
erfrfdöaftiSftcuer.
bom 30./5.1875 unb 19./5.1891 finballe
mai) ben ©efefeen
bie au§ Slnlafe
bcj^ 2iobeö eines SWenfd^engemad^t
Srnjerbungen,
bie ©d^enfungenunter Cebenben einer ©teuer unter*
fotoie
tt)erben,
bem ein Srn^erb bon
morfen. 3i^ber,
2iobean)egen
julommt, ift
fold^enbinnen 3 SRonaten nad? ertöngterSenntnife
berjifliditet,
bem
©rbfd^aftSfteueramtc
fd^riftlid^
juftänbigen
anjumelbenunb
über
innerhalbeiner ferneren5n)eimonatIid^en
griftein SSergeid^niß
bie SRaffe,
fotoeit
fiefteuer^^ftid^tig
borjulcgen.$5eber,
toeld^er
ift,
ober
SSerpflid^tung
biefer
nid^tnad^fommt
unrid"tige
Slngöbenmad^t,
ftatbie burd^ bie amtlid^en
entfte^enben
Sfoftenju
©rmittetungen
in eine ©etbftrafe,
unb tjerfällt
bem boppdtm Se=
n)elc^e
trageil
•
Die ©teuer n)irb bon bem
©rbfd^aftsfteuer
gleid^fommt.
ben man
um
Setrage entrid^tet,
reid^er
geworbenift.SluSlönbifd^e
unb
©runbftüdEe
gel^örennid^tjur fteuer=
©runbgered^tigfeiten
trage ber
pfüd^tigen
2)kffe. Der SlnfaKtoixb nad^berfdiiebenen
^rocentföfeen
a) bie abo^^tirten
berfteuert,
Sinber,t)oü^ unb ^alb*
j. S. jal^len
©efd^toifter
bärtigen
2®/o; b) anbere SSerwanbte biiSjum 6. ®rabe,
unb ©d^tt)iegereltern
©tief
©tieffinber,
©^njiegerfinber
eitern,
4^/o;
allen
anberen
in
wirb
c)
gätten
8^/^gejault.
befreit bon ber ©teuer iftber Stnfaß unter 150 aWarf,
ber Sfnfall,
toeld^er
Defcenbentenunb
gelangt an Slfcenbenten,
wenn
^erfonenim ^auSftanbebeS Srbtafferjg,
biefe^erfonennid^t
me^r wie 900 SWarf erhalten,
enblid^ber 3lnfaQ an ben giScuö
unb gewiffe
unb gemeinnüfeige
öffenlilid"e
Slnftalten.
8onbwlrtl^f(^oft«vc*t.
5
3toeiter
X^dl
§ 56.
1*
S«r Joti^mirtlr*
im cigenttid^en
Sinne
STdEer*
iftbcrjenigc,
toetd^er
Öanbtüirt^
bk bamit jufamincn(}Qngenben
unD
bau unb SSicfj^ud^t
SefdfjSftigun*
im tüeiteren(Sinne autS)
berjcnige,
Betreibt,
gen für eigene9tecl)nung
bie§ für frembc9iecl)nung
t^ut. 9?od5 im STnfangebiefe§
iDeld^er
$^a^r]^unbert§
jerpelbie auf bem Öanbe Juo^nenbeSet)ötterung
©tänbe unb Klaffen. 5D?an unterfd^ieb
$reu6en§ in tjerfc^iebene
3lbel t)on bem belaflcten
bzn mit ^^riDilegien
S3auernftanbe
bebad^ten
unb unter ben 33aucrn felbft
Vüieberbie mannigfad)ften
Slbflufungen
mit ©ienftenunb
t)om
unab^öngigen33auern bi§ jum abl^ängigen
©utöuntertlftan.
9?ad)bem fd^on
abgaben aller 2frt befdjtDertcn
©tanbe§unter=
(Sefe^gebungbie Sluf^ebung
biefer
burddbie früf}ere
vorbereitet Sorben
fd^icbc
9Serfaffuhg§=
n^ar, erflärte ik ^^reufeifd^e
urfunbe t)om 31. Januar 1850 atte 5ßreu6enbor bem ©efe^c für
gtcidf).
^terburd^iftaud^ bie lönblidfje
Sebölferungbem gleid^en
SRec^te
für alle unterftetlt.
®a e§ ein befonbereöfür ben Sanbtoirtl^
beftimmtc§®cfefe=
ba§ allgemeine
bxid)nicfjt
gibt,fo fommt für ben Canbmirt^junöd^ft
ber einen
fRtdjtfeinesSejirfSjur ?lnn)enbung.Sin ©utSbepfeer,
für feineSiod^ter
^auSlel^rerfür feinen@of|n, eine ßrjiel^erin
be§ betreffenbcn
SRed^tS
nimmt, ^at bemnac^ bie S3orfd^riftcn
anju^
menben.
9?ur fomeiter in ein befonbereS
9?ed^t§berf)8ltni6
eintritt,
geltenfür il^nbie hierfür beftel^enben
befonberenSBeftimmungen.
©0 rid[)tet
fid}feinSJer^öttnife
jum ®cfinbe nad^ bem ©efinbered^t
ettt)a eine
(§§ 59 ff.),^ft mit bem ®ute eine gctoerblid^e
Slnlage,
©utöbcrmaiter.
ä^crtrctcr
bei ßantoirti^l,
^Brennereiober Sraucrei
6?
fo gittfür bic barm 6cjd^äftig=
öcrbunbcn,
ble ©cnjerkorbnung
bont
SrauercigefcKen,
^erfonen,j. 95. bie
21. giuni1869.
Unter Umftönbcn fann für ben SanbVüirtl)
autfiba§ ^anbel^«
!ommen.
(£§ iftbie§ ber f5"^H/
^^"^
^^ ^
red)t5ur Slnttjenbung
lt)elcf;e§
®ef(^aftabfd^Iiefet,
nad^ a. a. 271, 272 ^ ®. 33. ata
1. Jtauf ober
^anbetegefdjäft
anjufel^cn
ift. ®^ gel^örtl^ierl^in
öon
©ad^en mit bcr STbficfjt,
6ert)egtid^eti
attbertüeitigc
Hnfd^affung
tüeiterju öerdußern.2. S5ie Uebemal^me einer Sieferung
biefelben
ber Ucberne^mer ju biefem3^^*^
öon
betoeglid^cn
Sachen,tveldjt
3. 3)ie fabrikmäßige
93e« ober SSerarbeitung
t)on Be=
erftanft^afft.
b; i. 5um
©ad^en für anbere,tocnn fie gemcr6§nt8"ig,
tüeglidften
35a ber 8anbtt)irtt)
(grmerbe unb gegen Sntgelb gefd^ieljt.
ba§,
unb liefert,
ma§
er t)eräußert
nid^terftanfd^offt,
fonbernfeI6ft
^ro'=
bucirt unb ba§, hjaS er anfrf)afft,
unb
für fiddijertraud^t nid^t
bie
beö SanbhJirt^^
treiterDerÖufeert,
fo fallen ©efdjäfte
getoöfinlid^
^ e l n e ^anbefggefc^äfte
n i d^t unter ba§ ^anbcl^red^t.
ftnbbaljer
ber SScrfauf
ober bie ßieferungeigenerSutter ober SRild)an eine
anberen !J)ungmittcIn,
ber
unb
ber Slnfaufbon Ouano
Inftalt,
Scrfaufbon ©reinen au§ bem jum ®ute gel^örigen
©teinbruc^
ober bie Siefcrung
betriebenen S^^fl^I^i
ober auiS einer bafelöft
öon
Sifiben an
eine atübenjudEerfabrif.
Sauft aber bcr
felbftgejogenen
um
Sanbnjtrt^
fiean
j. S. au(^bie SRüben anbercr ^robucenten,
bie gabrif ju liefern,
ber Sauf t)on bcn 5ßrobucenten
fo iftfotrol^I
rt)icber Slnfaufan bie gabrif ein ^anbcKgefdjäft.
2(I§ ^onbctö^
ba^ Oefd^öftnjefenttid)
anberen 93eftimmungen.
unterftcl^t
gefd^äft
©0
fann e§ j. 33. formlos unb
abgcfd^toffen
münblitj^
merbcn;
gorberungenau§ ^anbetegefd^öften
tragen 6®/oginfenbom Sage
bcr 3Wa^nung an; pnb mel^rere
^erfonenau§ einem ,^anbctegefrf)äft
b. ^,{eberfürba^ ®anjc.
biefelben
fo l^aften
folibarifd^,
öerpffid^tet,
ten
2* §k
§ 57.
to
i?ertreter
gml^ixfixt\^$.
a) 35er ©ut^öern^alter.
unb SKagb be=
ber 35auer feine?(edEcrmit Sined)t
335ai^renb
ber Heine 93auer fogaro^ne biefe
|)ülfeauöfommt, bebarf
ftedt,
mit tjerfdf)ie=
eine§ großen ^erfonaf§,
ber ©roßgrunbbeft^er
Itjeld^eö
einea ein()Cit^
benen 35efugniffen
iftunb im ^ntereffe
auögeftattet
95etriebe§in einer gckoiffen
Üntevorbnung
lid^en
ju einanber ftetjt.
68
^ertteierbeS
S^utöberkuattet.
Sanbn^itt^i^.
weld^crim auftrageunb fürSled^nungbe" ©utöl^errn
35crjenigc,
®ut^t)tmalttx (®utginf})ector,
bie aaSirtl^fd^aft
SBirt^^
fü^rt,Reifet
SBirt^fd^afti^bircctor,
Slbminiftrator).
Slmtgöcrnjalter,
fc^aft^fül^rcr,
3)ie 93efte(Iung
bed (äutdinft^ectoriS
burd^ ^6f(^(ug
erfolgt
ober Sertpaltungi^bertragei^/
eined $onmod^ti$'
iDeldier
nad^ S. 97.
unb
bercinbort tüerben mu§ (70). ^uä) feineSRed^tc
fc^riftlid^
nac^ bem Qn^alte beiJ SBertragc^,
5ß[Iid^tert
bemeffenpd^ 5unäd^ft
unb ber guten @{tte bon ben
ber bid an bie ©renjenbe^^ @efe^ei^
tberben fann. Db ber SJcrtoaltcr
freibeftitnmt
Parteieninl^altlid^
ober jugleid^
ein beftimmtei^
am
Slnt^eil
©cl^alt
bejie^t
Out^ertrage
toirb bem ®utö*
®en)ö^nlid^
iftfür feine©teöung gleic^giltig.
l^at,
neben einem feften
am
®el^altein procentualer
infpector
Slnt^eit
unb* ^ierburd^
ba" Qntereffe
einer
an
beffelben
SReingetoinn
jugefagt
ber SSer*
unb inlenfiben
3Sern)attung
orbentlid^en
er^öl^t.
Sntl^ält
ber S3efugniffe
bci^
S^Pfcfeungen
trag feine ober feine erfd^öpfenben
fid^fein ®efdbäft^freig
nad^ ber Slrt unb
fo rid^tet
aSerhjalterS,
bem Umfange beiS®uteig. ^m
allgemeinenfann er aHc ^anb^
be«
lungenborne^men,toü^e aud^ ber (Sigentl^ümer
borjune^men
red^tigt
ift.®r l^atbaö ®ut boflftänbig
ju bertbalten unb ju be*
unb ju
l^atalle borfommenben Slrbeitenanjuorbnen
n)irtl^fd^aften,
unb ®efinbe,
nimmt i"a" 5ßerfonaI,
beaufftd^tigen,
j. 33. Sagelö^ner
bie jur SBirt^fd^aftigfül^rung
unb entläßte^, fd^Iiefet
an
nöt^igen
beö ®ut§ unb
ab unb forgtfür bie Srl^altung
Sin* unb SScrfäufe
J)ie in feinem®efd^äft§(reifc
allerfeiner
aSeftanbt^eile.
entfte^cnben
fann er felbftönbig
fül^ren.!Da ber ®utigbern)alterbai^®ut
5ßroceffe
über bie ®ub^
nur
il^mfeineS?erfügung
ju bern)alten ^at,fo fte^t
6r*
o^ne auiSbrüdEIid^e
ftanjbeiS®uteö felbft
ju. Sr barfbei^^atb
\"e"
mäc^tigungbt^ ®ut§l^errnfeine unbetoegtid^en
Seftanbt^eile
beräufeern
nod^®runbgered^tigfciten
©uteiS,
g.S3. n)eber®runbftüdEe
önbem.
©onjeit ber 83er*
SBirt^fd^afti^art
nod^aud^ bie bii^^erige
toirb burd^feineSRed^t^*
malter innerhalb
feiner
SSoHmad^tbleibt,
unb berpftid^tet.
bered^tigt
^anblungenDirectber ®ut§l^err
S?erfäufe
unb Slnföufe
be^
beffelben
gelten©ritten gegenüberatö ®efd§äfte
bie bon i^m gewonnenen ober berlorenen ^roceffe
aU
®ut§l^errn,
bom
®utig^errn
getoonnen unb bcrtoren. J)er 83crn)atter^at bem
©utig^errn
9ted^nung
ju legen,er ^at btn ganjen ®ett)inn ^erauj^©d^aben ju
jugebenunb btn burd^feine92ad^läfftgfeit
entftanbenen
toirb
ber Srfüöungfeiner
SSerbinblid^feiten
ßnx ©id^erung
er[efeen.
.
3)aS ©efinbe.
70
unb in ßvmangelungeine^ {oldften
atgjefd^Ioffenen
litten
SSevtvage
nad^ bem OrtSgebraud^e.
3)a§ ß. 3i. nennt bie in irgcnbeiner Sluffid"t^fteßung
ftel^enben
be^ lanbmirt^fdiaftUd^en
33etric6e§^auöofficianten.
4)i(f§perfonen
ein bc=
Unter biefen35egrijf
fattenalle ^erfoncn,meieren nur
ober bic
[timmte^Oefd^aftin ber |)au§^altungober SBirt^fc^aft
über getoiffe
berfelben
Sluffic^t
S;^eile
übertragen
ift. ©ie unter*
mit ^anb
bafeba§ ©efinbefelbft
fc^eiben
fid^iaburd^l)om ©efinbe,
anlegenmufe,toä^renbber ^au^officiant
ju einer mel^rgeiftigen
gel^ören
be^^alb
beftimmtift.Qu btn .^auSofficianten
Sl^ätigfeit
nad^ 8. 3t. ber ©utSbermatter unb aße borfte^enb
genannten SSer*
mit
treter be§
©utöbefifeerä.
©er
bebarfber fd^riftlid^en
Vertragmit ben |)au^officianten
unb Stemmen
gorm, toetd^e
nid^tmie beim ©efinbcburd^®tbm
merben fann. ^[t ber 2)ienft
be^ SKiet^getbeiB
erfe^t
auf ®runb
ber
eine^ nur
fo gilt
münblid^abgefdf^Ioffenen
93ertrageö
angetreten,
auf ein SSiertelja^r,
ncid)beffenSlblaufbie Parteiennad^
33ertrag
fec^gmöd^entlid^er
Sünbigung ba^ SSer^öltnife
löfentonnen. Sol^n
unb ®e^a(trid^tet
in Ermangelung eine^
fid^nad^ bem SSertrage,
[old^en
nad^ ben ort^üblid^en
brausen
©S^en. ©ie ^au^officinnten
beren
nur
SScrrid^tung
fie angc*
biejcnigen
©ienfteju leiften,
gu
unb
ein (27). 35ei un=
nommen
SSerfe^en
finb
ftel^en
für mäfeige^
können fieöor Ablauf
33e^anblungburd^ bic ^errfdf)aft
toürbiger
ber "Sienftäeit
forbern.
©ntlaffuug
§ 59.
a) allgemeine^.
nic^t
©efinberedjt
iftin ^reufeen
einl^eittid^
geregelt.
Qm
©ebiete be§ ß. 3t. giltbie (Sefinbeorbnung
bom
8./11.1810, im
bie öom 19./8.1844, für |)an*
gangen Umfange ber SRfjeinprooing
unb
unb gmar für bie Segirfeöon |)annober,
noöer
|)ilbe^ljeim
bic öom
ßüneburg bie t)om 15./8.1844, für ©d^te!^n)ig'|)oIftein
25./2.1840, für Reffenbie öom 15./5.1797, 18./5.1801 unb
28./12.1816 nebft«erorbnungöom
29./11.1823, für 9?affau
ba» ßbict Dom
15./5.1819, für 9?cuöorpommernba§ ©efefeöom
11./4. 1845.
in gang !j)eutf(ftlanb
®a
fid^ba§ ©cfinbered^t
gleid"mä§tg
enttoicEelt
fo entl^attcn
biefc
(jat,
©efinbeorbnungen
tro^3Serfcf|ieben-S)aa
beg 35ertTagcg.
Siafd^tuß
71
eine grofee
im (Sinjelnen
®e=^
^Insa^tgcmeinfamer
l^eit
®runbfäfee.
nteinfamift5. 95. bie Seftimmungber ^erfonen,toelc^e
jum ®c=
beö ©cftnbc^ iftbc51^al6
firibc
njic^tig,
ju rechnenpnb. 35er S5egriff
hjeil nur bann bie bom
9?fc^tabh"eid^enbcn
oOgemeinen
©orfdirtftcn
bie betreffenbe
^rfon jum ®efinbe
jur SCnmenbungfammen, menn
bem |)au^ftanbc
totlöjt
gc^rt ©efmbe ftnb bicjcnigen
?ßerfonen,
bc§ SJienft^errn
aber
angehören unb ft^ jur Setftitng
^äu^^lici^cr
IDlenfte
für einen beftimmtcnlängerenununter*
hjirt^fd^aftUdjer
6e*
nur
brod^enenQtlttanmbcr""flirf)ten.
^crfoncn,n)el"^e
eingeinc
ober bercn 5"ienRteifluttg
eine 6efon*
ufterne^men
[timmtc®efd^8fte
bere Sorbilbungerforbert,
gehören»nic^t^ixtn ©efinbe. 3"^
ber jum
®ute
'®efinbe
gcl^ftrt
ba^er ber Stderfned^t,
gehörige
bie
ba^
unb
SJienftmäbd^en,SSicl^magb Äinberfrau.9li^t
©Srtner,
unb bie fogenannten
\)itx\)\n
gehörtbie ©tunbcnfrau,bie 9?8^erin
b. 1^.Siagelö^ner
ober SCageW^nerfomilien,
meldtenein
gnftleute,
Sol^nung unb ein ©tüdE Sanb jur 35enu^ungeinräumt
@ut§6e[ifeer
bafeber SKann unb unter Umftänben bie
gegen bie 93er")flid^tung,
SCageW^nerarbeiten
grau bie auf htm ®ute niSt^igen
gegen ®er*
ferner^au^Ie^rer,
gütung übernehmen. 9?id^t
jum ®efinbejft^len
®out)ernanten unb bie ^auiSofficianten
(70). 9Ran unterfc^elbet
unb ISublid^e^
ftöbtifd^e^
®eftnbe. (Srftere^
ftnb biejenigen
^er«
Dienfteleiften,
.^auglid^e
fönen,tiodift
te^tereS
j.SB. Dienftmäbdien,
in
ober
»eld"eau^fd^liefelid^
fibermiegenb lanbtt)irtl^fd^aft*
biejenigen,
Setrieben
35.
bie SJie^magb
unb ber Slif
lid^en
t^tig finb,
crfned^t
j.
35eftimmungen
foHen nur bie mid^tigeren
l^n nadftftel^enbem
unb
beö J)reu§ifc^en
rl^einif((^n
®efinberedjtö
angegeben tocrben,
unb wivh im übrigenauf bie ein5elnen
bertoiefen.
®eftnbeorbnungen
•
§ 60.
1.
"Der
unb
b) 2lbf(§lu6
2)auer
be5
©ertraget.
be§ ©efinbeoertragi^
im
«bfc^lufe
erfolgt
ß. 5R. nid|t
allein burc^fc^rif
forib^rn
tlid^en
93ertrag,
aud^ burt^ba§ ®e6en unb
fogarburd^bloßenantritt be§ Dicn[te§.
9?e^men be^ aRiet^gelbejg,
fann ber SJertrag
3tt ber SRl^einprotJinj
ganj formlosabgcft^toffen
toerben. 2)aS 5DHetl^gctb
®ottei^elter loirb im 8. 3?.,nid^t
aber im dt. Üfl.im Qtvti^d
Slud^bann,
auf ben 8o^n angered^net.
bk ^errfd^af
t auf bie Anrechnungbe§ HRiet^gelbeS
toenn
oersid^tet
au§ eigener
toenn t"a^®eftnbc
^at,iftfieim 8. 9J. ^ierju
bered^tigt,
©d^ulb bie berabrebete Dienpäeit
nid^tein^ttlt.
—
—
Dauer
72
5c§
aScrtrageS.
SBei ©l^elcutcn
ift c5
©ad^e beö SWanneiS,baö ®c[tnbcju
bt^ 9Mannei" tt)ci6*
boä)tann bie grau ol^ncSintoißigung
mietl^en,
©efinbe annehmen. 3Son ber grau angenommencj^©ejinbc
Ild^cö
fann bcr SDJann entlaffcn,
toenn i^m baffcite
nid^tanficht,
jebod^
ober gcfefeUtften
ber am Orte ^ergebrad^ten
nur
S)icnft*
mi^ Sttlauf
unb
jeitunb nad^ t)orange9an9enerÄünbiflung.ÜKinberjäl^rige
5Ber*
Oetoalt fte^enbc
unter böterlid^er
bcbörfenju il^rer
5ßerfonen
bie aber
beö SSateri^ober SSorntunbeö,
ber ©enel^migung
bingung.
©Itcrn
n)erben fann. ©ienftberträge,
h"eld^e
ganj aKgcmeinert^eilt
abfd^Iiefeen,
für i^reSinber unb ^ßflegbefo^lenen
(SetoaCtober
au§ ber bäterlid^en
fönnen t)on biefen
nad^©ntlaffung
natfterlangterOrofeiä^rigfeit
gefünbigttocrben. Sine ^erfon,
mufe fid^mit einem Oefinbe*
njeld^e
annehmen toitt,
Oeftnbebienfte
toirb.
öon ber ^olijeibeprbe
berabfolgt
loeld^cö
öerfe^en,
bienftbud^e
be§
5DaffeI6e
ift t)or Slntritt be^S Dienfte^ber ^oliäcibcl^örbe
äufent^alti^orti^
borgulegen.
2. ©ie ©auer ber ©ienftjeit
unb bie Sünbigungi^frift
^ngt
©auer
ab. 3ft !eine
bon ber 3Sereinbarung
berabrebet,
©eftnbeauf ein
fo giltber SSertragnad^ 8. 5R. bei [täbtifd^em
bei lönblid^em
auf ein ganje^ 3i^^r,bei monatötoeife
SSierteljal^r,
gemiet^etem
®efinbcfür einen SKonat. 3f^ ci"c beftimmte3^it
berabrebet ift,
bereinbart,fo fann, toenn Jeine Mnbigungöfrift
bei länb»
jeberZ^ül bei ftäbtifd^em
©efinbcbinnen fed"^SBpd^en,
lid^em®eftnbe in brei SKonaten bor bcm äblauf ber Dienftjcit
Oefinbelann nod^ am 15.
fünbigen.35ei monat^weife
gemietl^etem
bt^ betreffenben
bjerben. 3[ft*^i^^ Äünbigung
SRonatiS gefünbigt
unb jtoar
atö ftißfcfjhjeigenb
fo giltber 3Sertrag
berlängert
erfolgt,
feine 3)ienftäeit
auf biefelbe
beftimmt
Stit^aU n)enn urfprünglid^
bjorben toäre. (Sin ©ienftberl^altnife
auf unbeftimmtcQdt barf
nid^tbereinbart werben, ©otlte t^ gefd^el^en
fein,fo mufe ber
©ienenbe nad^ borgängiger
einjähriger
Sünbigung jeber^zxt ent*
laffcnwerben. S)er Dienftantritt
erfolgtin Ermangelung einer
bei ftäbtifd^em
SSereinbarung
®efinbe am 2. Januar, 2. Sl^^ril,
2. 3u(i unb 2. Dctober. gfir baä länblicbe®efinbe entfd^eibet
bie Vereinbarung,
bann ber OrtSgebraud^unb wenn
juerft
biefer
2.
ber
nid^ti^
beftimmt,
ift
^pvH bie gefefelid^e
Bi^^J^i^-®"^"^ 6^*
fonbere©efefeeiftfür ©d^tefien,
©ad^fen,SBranbenburgunb bie
ber 2. Januar an bie ©teile be§ 2. at)ril
9?ieberlaufi^
getreten.
unb SJormünber
mb
S^ed^te
ber Parteien.
^flid^ten
73
toenn
nidjtöanbetet
3fm r^cinifd^cnSRed^trid^tct
[id^,
t)eveinbarti[t,
bic S^i* i^^^ antvitti^,
unb 35aucr
ftünbigungigfrlft
fann
Äcin iDicnftbertrag
bciS !Dienfteö
r\ai)bcr DrtiJgetool^nl^cit.
»erben. Qft feineQüi
auf längern"ie brci Qf^^rc
gefd^loffcn
l^inauö
vereinbartober f^nbbrci 3a^re öcrfloffen,
fo fann jebernad^ oxt^*
öom
3ftfeineSünbigung
fitlid^er
VertragejurüdEtretcn.
föünbigung
ali^ ftiUfd^toeigenb
erfolgt,
fo giltber SSertray
t)erI8ngert.
Va^ ©cfinbeiftju red^tjeitigem
antritt,bie ^errfd^aft
ju
93ci Steigerung
bei^ ®c
Slnna^meöcrj)flid^tet.
red^tjcitiger
mit ß^öngömitteln
auf SSerlangen
[i n b c ^ fann bie ^oUseibe^örbe
aufeerbembleibt ba^^ (Sefinbejur SRüdCgabebe§ SBiet^*
Vorgehen,
!Bai^ (äefinbe
verpflichtet.
ift
getbeö unb ju einer Sntfd^äbigung
ht^
be§
fonbern nur jur SftüdEgabe
nid^t gum antritt
©ienfte^,
toenn
SKiet^gclbei^
berj^flid^tet,
bai^felbe
burd^ S^f^Ü ober 33er*
l^eiratl^ung
ver^inbert
ift,ben ©ienft anjutretenober n»enn bie
bem ®efinbegegenüber
fid^im berftoffenen
^errfd^aft
'^affxt
|)anb*
bie baiS©eftnbebered^tigcn,
lungenl^atju ©d^ulbenfommen lafjcn,
3?. mu§ ober
ben ©ienft ol^neffünbigungju berlaffen.
^m !t?.
ba§ Oefinbeim g^ße ber SSerl^eiratl^ung
ber ^errfc^aft
eine anbere
I
^erjon ftcßen.
tauglidfte
35ei Steigerung
bcr |)errf(^aft Dcrtiertbiefelbe
ba§
unb f)at©d^abenerfa^
aWiet^gelb
ju Iciftcn.
17.
bem
ÜHai 1882 geltenbei ©ienftber*
\"om
9?ac^
©efefe
bcr SünbigungS*
trägenmit ©d^äfernunb ©d^äferfncdjten
bcjilglid^
unb be^ Umjug§tcrmin§ junäd^ft
bic SJertragiSbeftimmungen.
frift
feine 5eftfe(jung,
ßnt^ältber SSertrag
fo mufe bie 35ienftfünbigung
am
f))ätcften^
legtenSiagebci^ ÜKonat^ SKärj unb ber Umjug am
be^ SKonati^ Q^unicrfblgen.
legtenSBcrftage
=
§ 61.
c) Siedete unb
1. S)a^
^flid^ten
ber
Parteien.
unb aufmerffamen
(Sefinbc
iftju treuem, fleißigem
allen ^äuj3li^en
unb
3)ienftc
muß ftd()
bcr^jflid^tct
SScrrid^tungen
c^
nad" btm SBitten bcr |)errfd^aft
untcrjiel^en,feibenn, bafee^
nur
auöbrüdElid^
gemiet^ettoorben ift.
©efd^äften
ju beftimmten
baS
2lber aud^
Oefinbemuß
ju beftimmtem 35ienfte
angenommene
anbere ^äu^td^c33nrid"tungen
mit
auf SScrlangenbcr ^errfd^aft
toenn
ba§ baju beftctltc
ober
übernel^men,
Oermbc burd^Sfranfl^cit
ber^inbert
fonftmie
ift. ®a^ Oefinbeiftnid^tbefugt,
ftd^o^ne
.
74
bct Parteien.
ttnb $fli(i^ten
fHed)tt
bcr .g)ertfd^aft
©riaul"nife
burc^ eine attbere ^crfottt"ertretcn ju
ober i^m aU
laffen.|)ötfxi)ba^ Oefinbebnxi) eine untauglidie
befannte ^erfon öertrcten laffen,
öerbäd^tig
fo muß cö für ben
babuTt^cntftanbenen
©d^aben auffommen.'^m 8. 9i. I^atba§ ©e*
ber |"crrfd^aft
finbeaud^ nocfibic ^flid^t,
änäeigeju mad^cn,faß^
ein anbetet ®cfinbe irgenb eine SSeruntreuung
begebt,cö ^aftet
anbernfalfö
für hcn ©c^abcn,ber buvd^ vcc^tjeitige
l^ötte
3[.n5rige
öevmieben merben fönncn. ©q§ ©efinbel^aftet
für SSorfa^,
grobem
unb mäfeigeß
nur
fürgeringe^
bann, wenn eiS gegen aug*
3?erfel}en,
irüdtfid^en
SBefe^t
gel^nbelt^at ober ftd^gu 3)ienften
bingenIte§,
®rab
unb ®ef(i^i(E*
öon
weld^eeinen öoräüglid^en
«ufmerffamfcit
Iidf)feit
Verlangen(27).
2. 35te |)errfd^aft
mufe bem ©efinbe bie nöt^igeQe:\tjur
bem öffcntltd^en
e§ bürfcn
an
freilaffen;
J^eilnal^me
©ottcöbienfte
i^m nid^tnie^runb nii^tfd^wercre
©ienflejugcmut^ettpcrben alö
baö ©efinbe nadf)
feinenStraften
o^ne ©efaljrfür feine©efunbl^eit
fann. 35ie§errfd^aft
leiften
muß bem ©efinbe
Äoftbig jur Sättigung
unb barf feine fd^äblid^e
ober etet^afte
berabreid^en
S^oftgeben,
bie ^ßolijeibe^örbe.
^m ©treitfatle
entfd^eibet
ber ^r*
8o^n unb Soft bangt t)on ber freienSScreinbarung
teien ab. 93eim SWangcIeiner SSereinbarung
iftba^ ju gelt)ät)ren,
tt)a§ ixUiäj
9?amen§:=
ift. Sluf2Beil^nad}t§==,
9?euial^r§=,
©eburt§tag§==,
e§ feibenn,bafe
k.
tagSgefd^enfe
^at ba§ ©efinbeIfeinenSlnfprud^,
t)ereinbarttoorben finb.
foldje
©efd^enle
95ei männlid^en
©ienftbotenh^irb-bie Sibröe im 8. 9?. nad^
be^ ©ienftboten.
Slblaufber ©ienftjeit
©igentl^um
ber
SSerfc^ieben
ift im 8. m, unb 3?. 9t. bie 9SerpfItct)tung
bei einer iSJranf^eit
be§ ©eftnbcg.
^errfd^aft
ober
fi^ ^ Ö. 9t. ba§ ©efinbe burd^ben 'J)ienft
a) 3icf)^
bei ©clegeu^cit
eine Stranfl^eit
beffelben
ju, fo mufe bie ^errfd^aft
wäljrenbber ©ienftjeit
für Sur unb 9Ser)3f(egung
forgen,wenn
nid^tbem ©efinbe ein eigene^SSerfe^en
jur 8aft föüt. (Sin
8oI;nabäugpnbet beM)aIbnic^tftatt.^li anberen
gäfien ift
bie ^errfd^aft
bann
ba§ ©efinbefeine 93er=
Wenn
uur
öerpflid^tet,
wanbten in ber 9?äbe bat, wetd^efid^
annef}men
beffelben
gefe^Iid)
Traufe
wo bergleid^en
muffen. @inb öffentliche
Slnftalten
öor^anben,
aufgenommen werben,fo mufe ba§ ©efinbefid§bie Unterbringung
in biefe
barf bann aber
Slnftalten
gefallen
laffen.®ie ^errfd^aft
(Snbe btx !Dienft5eit
butc^5cn %ob.
75
buxä)grobe«
absie^n. ^fr ^cr ©icnftbote
Surfoftcnbom Sol^ne
ober aWife^anblung
ber |)crrf(l^aft
erfranft,
fo fann er
5Seifd^ulben
t)oClen©c^abencrfafe
forbern.
l^inauS
aud^ über bie (Bienftjeit
beö
auä SSeranlaffung
b) 3ie^t[id^im 3?. 9?. ein S^ienftbote
eine ^ranf^eit
ber ^errfd^aft
©ienfte^burd^SJerfd^uIben
ju, fo ift
bie |)errf^aft
beffelben
für bie Sur unb SJerjjflegung
t)ert)flidf|tet,
i^o^n
f^inauöju forgen unb barf bom
anä) über bie ©ienftjcit
fonfto^nc eigene«
biefei'^alb
nid^töobjie^en,SBirb .einS)icnftbote
im 5Dienfte
i^ eine unent*
SBerfd^uIben
franf,fo ^at bie ^errfd^aft
auf 4 SBodhen ober biö jum Snbe ber S)icnft*
geltlid^e
SSerpflegung
o^ne Slbjugöom So^ne ju ge*
eintritt,
jcit,menn biefe«frül^er
mufe jeboc^ba« ©eftnbe au§ eigenen5IKitteIn
mähren. Slurfoften
©inb
bem Orte öffentlid"e
an
borl^anben,
Slnftalten
beftreiten,
ba«
Sranfe aufgenommen irerben,
©efinbe
too bergleid"en
fo mufe
bie .^errfd^aft
e§ fiel)
toenn
feineUnterbringung
gefallenlaffen,
bafelbft
oeranftaltet.
bie
§ 62.
d) ©nbe
ber
©ienftseit.
!Durd^ben SCob. ©tirbt ein SDienftbote,
fo fönnen feine
aU baffclbe
erben So^n unb Softgelb
nur
für bie
foineit
forbern,
!©ie SBegräbnifefoften
war.
Seit bi« jum SrantenlagerrüdEftönbig
fallenber |)errfd^aft
nid^tjur 8aft.
©tirbt im 8. 3i. ba« gamilien^au^t,
bie ßrben
fo braud^en
ba« ©efinbenic^tlängerju l^alten
afö biö jur gefefelid^en
3'c^ä^it/
eine längere2)ienftäeit
berabrebet toar. ©rfolgtber
menn
felbft
ba6 ftäbtifd^e
fo erl)ält
©efinbe
JobeöfaUnac^ ber Sünbigung^frift,
Cluartal Sol^n aber Eeine S?oft,
länblid^eö
noc^ für ba« folgenbe
©efinbemufe nod^ für ba« ganje näd^ftfolgenbe
^al^rbeibehalten
merbcn. ^ft ba« ©efinbejur befonbercn
eine« gamilien*
35ebienung
tüa«
mitgliebe«
aud^ öom Sobe be«
fo giltbaffelbe,
genommen,
5amilien^au))te«
gilt.
Stirbt im dt. 3t. bo« fjamitien^au^pt
ber*
ober ba« SKitglieb
felben,
Sebienungba« ©efinbegemieti^et
mar, fo brandet
ju beffen
e« nid^t
längeral« bi« gur näc^ften
B^^^ä^i^
beibehalten
ortöübtid^cn
bie
ad^tSlagebor
(Sntlaffung
minbeften«
ju Werben,bod^ ifti^m
ber ä'^^ä^tanjufünbigen,©rfolgtbie (Sntlaffung
nad§ ber ^ünbi«
fo muß bem ©efinbenod^ ber baare So^n für ba«
gung«frift,
al« (Sntfd^äbigung
näd^ftfotgenbe
Vierteljahr
für bie berfpätete
1.
76
bcö 3)lcnfteö
Scrlaffcn
o^nc Äünbiguitö.
tDcrben. SÖfonatötocife
gch)äl^rt
®cftnbeer*
ßiJnbigunfl
gcmietl^cteS
ber 2^ob öor bem 15. 3Ronati5*
wenn
^ältin einem foldften
fjafle,
tage ftd^ereignete,
fio^nunb ßoft nur auf ben laufenben,
fonfl
aber aud^ auf ben folgenben
ÜÄonat.
2.
ICurd^©ntlaffung
ol^ne^finbigung
•
a) imSanbred^t:
!Cie
fonn
baiS Oefinbc o^ne ftünblgung e'nt*
|)errf(i6aft
bie $)crrfd§aft
ober beren fj^^milie
loffen 1. toenn boffetbe
wörttid^
ober tl^Stlid^
in ber ^amilieanjurid^ten
ober 3^if^'9*cJten
beleibigt
2. bei beJ^arrlid^cm
3. h)enn e^ bie jur ?[uffid^t
fud^t;
Ungcl^orfam;
ober tptlid^
4. wenn
beftenien
|)oui^officianten
(70)njörtlic^
beleibigt;
e§ bie Sinber ber ^errfd^aft
jum ©Öfen herleitetober berbäd^tigen
eines ©iebftal^te
ober
Umgang mit il^nen
pflegt;5. h)enn eS ftdfi
einer Veruntreuunggegen bie ^errfc^aft
fommen
läfet
ju fd^ulben
ober 6. anbereS Oefinbebierjuherleitet;
7. toenn e§ ol^neSBiffcn
ber ^crrfc^aft
®clb ober SBaaren auf beren 9?amen borgt; 8. bie
ober Der«
noä)nid^tberbiente Sibr^e ganj ober jum S^l^eil
öcrfauft
ber ^errfd"aft
9?ad^t§au§
fe^t;9. toenn t^ wiebcrl^olt
ol^neSBiffen
mit
bem ^aufe bleibt;
10. toenn e§ trofeSBarnung nic^töorRd^tig
bem Sichte
Unborfid"tigfeit
geuer
umgebt ober 11. fc^onauS feiner
12.
ba§
toenn
an*
entftanben
ift;
(Sefinbe
fid"burd^Unfittlic^feit
baS
ober efel^afte
ftedCenbe
Sranfl^eiten
jugejogen ^at; 13. toenn
ber ^err*
Oefinbetro^ toieberl^olter
o^ne ©riaubnife
SSertnarnung
fc^aftfeineiS
Vergnügens megen ausläuftunb über bie erlaubte
3eit wegbleibtober fdnftben ©icnft mutlimittig
bernad^löfftgt;
ober
14. Wenn
bem
S^runfe
baS ©efinbe
Spiel ergebeniftober
ben |)auS*
unb Schlägereien
mit bem 9?ebengefinbe
burd^Qäxittxeitn
frieben
ftörtunb l^icrbon
tro^ SWa^nung nid"tablöst; 15. wenn
beren SBeft^
bie ®cfd^idElid)fcit
bem ICienftboten
er vorgegeben
fe^lt,
baS ®efinbeeine längereals ad^ttögige
g^eil^eitS*
l^at;16. wenn
17.
wenn
weiblid^eS
®efinbefd^
^at;
ftrafe
wanger wirb;
ju berbüfeen
18. wenn bie ^errfd^aft
5Sor*
bon btm ©epnbe bei ber Annahme burd^
Worben ift;19. wenn baS ®e^
S^ugniffe
l^intergangen
jeigungfalfd^er
einer ber borfte^cnb
ftd^
ftnbein feinemnäd^ftborl^ergel^enben
X)ienfte
12 aufgeful^rten
bie frühere
unter 1
^anblungen fdftulbig
gemad^t,
bicS im S^^fl^ife
unb auc^ baS ®cfinbeeS
^errfd"aft
berfd^wiegen
nid^tgefagt
t|at.
—
bor bcm ®nbc
Sntlaffutig
78
2.
wenn
bcr
j)ietiftäcit
o^nc ÄftnMöWtiö..
bie SScmtögenöbcrl^ättniffe
bex |"errf(i^aft
eine (Sinfdirönfung
notl^menbig
mod^en.
S"icnftt)erfonat§
1. n?cnn bie ^crrfti^aft
IDaj^©cfinbe!ann ben S5ienft
bcrtaffen
ben Co^n nidjtt)ünftlic^
iC^W) 2. baö ©cftnbe einer öffentlid"en
3. menn
ber J)ienftl)otc
aui^fe^t;
Sefd^impfung
eigeninäd^tig
burc^
ober auf anberc SBeifcjur ©inrid"tungeiner eigenen
^cirott)
bie er bei S'ortfe^ung
Sirtl^fd^aft
öortl^eiU)afte
(äetegen^eit
erholt,
beö 3"ienfte§
berlieren lüürbe.
unter a)
9?ed)tfennt bie oorftel^enb
b) 2(ud^ba^ r^einifd^e
bie @nt=
aufeerbemfann aber ba« ©efinbeI|ier
aufgeführten
fjäße,
ein=
ber 95ruber ^um SWilitärbienftc
menn
laffungmä) forbern,
toirb unb ber ^ienftbote
nad^ bent 3^"9"i6 ^^^ SreiSbefjörbe
geftetit
unb Unterftü^ung
erforberlirf)
feiner
gantilie
xmv,
jur ©rnäfjrung
ba§ $aut)t ber gamilie ober baSjenige
unb n)enn
für
SRitglieb/
e§ gemietl^et
n)orben ift,
95ebienung
ftirbt.
beffenbefonbere
bcr
aSenn bie ©Itern bcr ©ienftbotcn
megen einer erftnadf)
S3crönberung
oorgefaflcnen
it)rer
Umftänbeba^ ©eftnbe
3Scrmictf)ung
in
fönncn ober ber 5)ienftbote
in i^rcrSBirtl^fd^aft
nid^tentbel^ren
eine tocitcSReife
Slngelcgenl^eiten
genötl^igt
ift,
eigenen
ju unternel^men
im 8. SR. ioic im SR.SR. feine
(Sntlaffung
forbern,
fo fann er fott)o^I
mit
unb fid"
fteticn
3)ienftbotcn
feiner
ftatt
mufe aber einen tauglid^cn
abfinben.
bcmfclbcn
wegen Softunb 8ot)no^ne©d^abenber ^crr[d^aft
in
ber
aßen
innerhalbbcr
3Riet^t)crtrag
gcißcn, welchen
3n
toerben fann, mu§
jeboc^nad^ Sünbigung,
aufgehoben
Sicnftäcit,
unb bei monat^loeife
gemiet^ctcm
bcnnod^ba§ laufenbeSSicrtcIiafjr
SRonat aufgehalten
werben.
ber laufenbe
(Seftnbc
mit ober o^ne XJünbigung
3ft bie ^errfdfiaft
jur ®ntlaffung
bcr 3)ienftboten
fotann 8ol^nober Soft nur fürbie Seit
bercd^tigt,
Worben ift. 3)aö
beanft)rud^t
werben, in Wcld^erwirHic^ gebient
in Weld^emba§ Oefinbcbor ®nbc ber
glcid^c
giltt)on bcm fjaltc,
fann.
aber nad6 Sünbigung ben 35icnft
berlaffcn
33icnftjeit
fofort
Sn ben fraßen,in weld^enbag ©cfinbe ben !Cienft
berlaffen
fann,mufe i^m im 8. SR. 8o]^nunb Softfür ba^ laufenbe
äRonat gegeben
unb bei 3Ronat§miet^e
für ben laufenben
SSiertelja^r
ber
werben.
nad^Slblauf
(Ereignet
ftd"ber ®runb jum austritt erft
aud^nod) auf bag folgenbe
fomufebie Vergütungfid^
SünbigungSfrift,
SWonat erftredfen.
^m SR. 9?.
Vierteljahr
bejW.auf ben folgcnben
ba^ ©eftttbc
erffält
8o^n unb Soft nur für bie Sfinbigung^frift.
beö
bor
^ttoffung
beut @nbe ber
^tenftseit
ol^ne
Mnbtgung.
79
baß (Scftnbc
ouö einem anbeten als ge^^
.^crrfd^oft
®runbe bor Slblanf
ber !Dien[tjcit
fe^mögigem
entläßt,
foraufe
biefeö
bie ^ßolijeibeljörbe
bie |)errfc^aft
an
ttjcld"e
fic^
toenben,
jur i^oxU
95(eibt
beö
biefe
©ienftbertrageiB
fe^ung
aufjuforbcrn
l^at.
3luffor=
Die
b
em
fo muß
^errfd^aft
©efinbe2ol)n unb
berung frudjtloS,
im 9?. 9?. für bie
©icnftjcit,
Soft im 8. 3?. für bie rüdEftänbige
ÜDauer ber fifinbigung^frift
geben.
bor 2l6(aufber Dienftjeit
©eftnbe,toelc^eg
o^ne gcfefelid^e
bon
mufe aufVerlangenber |)errf(i§aft
berlöfet,
Urfad^eben S)ienft
ber ?ßoIiäeibe]^örbe
^^^ ®ienftej§
burcf)
3^ö^9^^itt^I
8"^ So^'if^fe""9
e§ nidfjt
toerben,toenn bie |)errfd^aft
fid)mit
ange[)Qlten
borjiel^t,
©djabenerfafe
ju begnügen.
!Cie |)errfd^aft
mufe bem ®efinbebei beffen2l6äugein bjaljr^
in bem ©eftnbebienftbuti^e
SBerbcn
3^i^9"'6
aui^ftcffen.
i^eit^gemäfee^
bem ©efinbeSefd^ulbigungen
feinmcitere^
loeId)e
jur ?aft gelegt,
an^
fo fann e§ auf ^oliscitid^e
JJortfommenl^inbern,
Unterfucfjung
bie 35efc^ulbigung
al§ unbegrünbet,
fo
tragen. Srmeiftftd^Iji^rbei
bem
ein
mufe bie ^ßolijeibe^örbe©efinbeauf Softenber ^errfdjaft
bem ©efinbe,
neue§
laffen.^at fte l^ingegen
anfertigen
3^ii9"*6
fd^ulbig
gemad}t^at,
meldje^fid^groberSafterunb Veruntreuungen
ioiber beffere§
Siffen ba§" ©cgent^eil
fo toirb fiebritten
bejeugt,
^erfonenerfa^jjflid^tig.
lieber alle STnfprüd^e,meldte mä^renb beftel^cnben
aWtet^bertrageigin f^ragefommen, entfd^eibetjuerft bie
fpbafe ba§ ©efinbe nidjt e^cr eine Slage
ipoliäeibel^örbe/
bt^ bie ^oliäeibel^orbe
bei ®ertd)t ergeben fann, aH
iljre
(Sntfd^eibunggetroffen t|at.
ober SBiber*
$)aö ©eftnbe,
Joefd"e^
IjartnädEigcn
U'ngel^orfam
ober ber gur Sfuffid^t
ber |)errfdf;aft
fjjcnftigfeit
gegen bie 33efe^le
ober o^negefe^^
fid^ju ©d^ulbenfommen löfet,
5ßerfonen
befteltten
mirb auf 9lntrag
ber
berfagtober berläfet,
lid^enOrunb ben S5ienft
bi§ ju 15 SWarf ober mit ^aftftrafe
bi§
mit ©elbftrafe
."crrfd)aft
3)er SIntragauf Seftrafungmu" inner«
5u brci Jagen beftraft.
werben.
a3i5 jum
g'efteßt
l^alb14 2^agen feitber Ucbcttretung
ber 3SoQftredEung
ber ©träfeiftbie ßw^ö^^^w^ ^«^ *"•
35eflinn
®efcfegiltin ^oiftn(®. b. 24,/4.1854). JDiefe^
tragetäut"ffig
®. b. 6./2. 78 auf bai^©efmbe in ber
jottcrn
ttid^t,
iftaber burc^'
86 auf ba§
unb burd^®efe" b. 27./6.
^robins@d^eön)ig^4)olftein
S33crinbic
.
.
unb S^eftanbt^eite
beiS SanbguteiK.
^^gTtff
60
mit ün^na^mt bcr früher
®cfinbcin bcr $roöinj|)cffcn*9Zaffau
Sorben.
©ebirgiSt^etle
aui^gebel^nt
6ateri[d^en
§ 63.
4.
J)ic
Xagelö^ner.
ber
®eftnbebebarfber SanbJüirtl^
nod^ ber 4)ülfe
©ie unter{d)eiben
fid§t)om Oefitibe
baburd^,ba^ fie
Sagclöl^ner.
uiib nid^tfür
bem ^ouSftonbebeö Slrbeitgeberi^
ni(f)t
angel^ören
einen längerenununterbrod^enen
fonbcrnDorüberge^enb
3^it^"^ii"i"
nur
gebungentoerben. 2lud^bic STr*
für beftimmteS5errid^tungen
für einen längerenß^i^raum ju einer beftimmten
Jüeld^e
bciter,
Arbeit gebungennierben,
j. 33. ju ©rntearbeiten ober jum ®etreibe=
nid^tunter bem ©epnbered^te,
i^nenaud^ ber
follte
ftel^en
brefc^en,
®a ®ut§*
für bie 3citSBolinungunb Soft öerabreid^en.
®ut§]^err
bQ§
unb öcibeigenfd^aft
aufgehobenift,
\o rid|tet
ftc^
untert^änigfeit
bie 5)aucr ber 95e=
bt^ S:agetö^ner§
Ser^ältnife
jum Sfrbeitgeber,
unb in @r*
unb bie Vergütung nad^ ber S5ereinbarung
fd^äftigung
nad^ bem Ort§gebraud^c.Der 2iogeIö^ner
mangelung einer fold^en
unb narf)
Slrbeitnarf)ber Serabrebungunter Slufftd^t
ber
mufe feine
ber i^n in Slrbeit nimmt, berric^ten.
er
SSorfd^rift
tf)onbeIt
beffen,
ber SSorfd^rift
er für aßen t)erurfad()ten
©c^aben.
entgegen,fol^aftet
Sr fann nur mit ©imoiüigungbei5Slrbeitgeberi^
einen anberen Slrbeiter
©teQe fefecn.
an
Verträgemit $)anbn:)erfern
feine
^m V. 9t. gelten
einer SScrcinbarung
aU auf je einen
unb S:agelöl^nern
beim iSt\)ltn
eine§ jeben2:age!5
fobafe
nad^Slblauf
S^ag abgejd^toffen,
jeber%ljeil
fann. !Cie SSeftimmungen
bom
be§ ®efefeej5
©ertragejurüdEtreten
audö fürS^agelö^ner
bom 24./4.1854 (79)fommen
jur Slnmcnbung.
Sieben bem
.
n.
$0n
JLftt^mtt.
htm
i; §t$xiffmh
§ 64.
1.
^t^tn^nht hts San)"i0irtt(-
hts^ innHnXt^,
^tfürMl^tiit
ailgcmeineig.
unb ber
®runbftü(!e
einjelner
Sanbgut iftbie ®efammtl^eit
®e6äubc,weld^ejum Qtvedz be§ Ianbn)irtl^fd{|aft=^
baju gel^örigen
95ctriebeöbauernb ju einem ©anjen berbunbcn ftnb. 9?ad^
lid^cn
bt" Sanbrec^tg
unter Canbgutregele
bcr Terminologie
man
t^erftel^t
bem «dEerbau unb ber 85ie^jud^t
nield^e
gemein*
mäfeig®runbftüdEe,
bem
ßanbc
bie
auf
SSSirtl^fd^aftiggebäube
fam gemibmetfinb. Dafe
unb bafe bie ©runbftüdEe
ftetgeinen jufammenl^ängcnbcn
liegen,
Bi
3)a$ ©utdtnbentat.
ßomplefbilbcn,
iftäum Segrijfebc§ öanbguteSntd^terforbcrlid^.
yanbgut berliertfeinen(J^araÜeraud^ baburc^ni^t,bafeauf
bem ®ute noä) ein ©etoerbe (33renncrei,
95raucrei,
Bwäerfieberci,
ober
ber
SBetrieb nur
betrieben
©ägetüerf
äWül^le)
mirb, fo lange
bleibt. Qu ben Seftanbtl^eilen
be^ öanbgute^ gehört
9?ebenfacfie
ber §of, b. i).bie ©efammt^eitber jur SBetüirt^ftJ^aftung
äunö(f)[t
bienenben ®ebäubc,fernerDa§ Slderlanb,
b. l).bie jur Svjeugung
ber f^elbfriid^te
benu^ten©runbftürfe,
getüö^nlid^
auc^nod^SSSiefen^
2C.
®etoäffer
®ärten,SBalbungen,
bejS öanbguteSbilben unter Umftönben
Seftanbt^eite
335id)tige
bie bem ®ute
unb bie auf bemfelfeen
juftefjenben
©ered^tigfeitcn
unb Saften in
ru^enbcn Caften. 2Benn aud^ bie ®erecf)tigfciten
berntinbcrt
neuerer
y^zit
bnxd)bie Öanbeöfulturgefe^gebung
erl^eblie^
roorben finb,
fo fönnen biefelben
boc^nod^ für bie ©d^äfeungcineS
®uteö
t)on Sebeutungtocrben. 2öer ein Sanbgut fauft,
mu^ batier
btn
bie
be^
beö
©üte
33obcnö, bie auf
Umfang
nic^tnur
®ute§,
btm ©Ute befinblidjen
gewerblichen
fonbern
anlagen beriicEfid^tigen,
unb öaftenberfelben
unb fidft
aud) bie a3ered6tigungen
feftfteßen
ebentueß für ba^ SSor^anDcnfein
ber erfteren,
ba§ geilen ber lefe*
teren garantiren
laffcn.'^m ®ebiete ber ®runbbud^orbnungfoll
ein Sanbgut nid^te^crtaufen,aU
bi^ man
man
[xä)au§ bem
®e*.
unb Saftenbeffelben
©runbbud^ über ben Umfang, bie Siedete
njife^eit
berfd^afft
l^at.
Sin
§ 65.
2.
J)a§
®ut§int)entar.
33eim
toie bei anbercn getuerb:»
man
Sanbguteunterfc^eibet
lid^enEinlagenba§ ®runb- unb 93etrieb§fat)itat.
©runbfajjital
finb
bie unbetüeglic^en
be§ Sanbgute^beäie^ung§tt)cife
Seftanbt^eife
i^r
in ©elb au^gebrüdEter
SSSertl).
SBetrieböfapitat
finbbie ben)eglid§en
einen
berrtjenbettcerben,
um
©ad^en,meldteauf baö ®runbfaj)ital
S)ic ©efammt^eitber ®egenftänbe,
ertrag ju erjielen.
Weld^ejum
Setriebe eineö Sanbguteggebraud"t
®utj5int)entar.
nennt
man
merben,
SR.
unb
9t.
3t.
S.
S)affelbe
iftnac^
nic^taber im ®. 9?.
be§ Sanbgutegunb unterliegt
btn ®runb*
3ube^ör(^ertinenj)
bal^er
über baig
fä^en über bie Qube^iJrungen(20). ^ebe SSerfügung
Sanbgut,j. 35. 33ertauf,
©d^enfung,begreift
ba^er,fofern
2:aufc^,
nid^töanbere§ auöbrürftid)
beftimmtift,nad^ S. 9t. unb 9t. 9t.
auc^bie ^ertinenjbe^ Sanbgut^ ba^ ©ut^ginöentar. ®e^ört ba^
—
8anbt»irti^fc^aft»vc(^t.
—
6
8ä
$)ag ©utgtnbchtdt
beö ®uteö,fonbcm j. 93.bcm
nxijtbcm ©igentl^ünier
ober
nid^tbie ©igcnfd^aft
5ßäd^tcr
fo ^at boffelbc
9?iefe6rQud^cr,
einer 5ßertmenj.
I Xitel 2 §§ 48—63)
9?ad^i".9i. (Stielt
geltenate 5ßerti*
®ac^en,meierejum
nengen ht^ 2anbgutc§alle barauf befinblid^c
SSetriebc beö Slc£erbaue§ unb bcr SSie^jud^t
gebraud"t»erben,bic
SSorrät^eöon Outigerjeugniffen,
erforbcvlid^
toeld^e
fmb, um bie
bcm ®ute felbft
bijg fie auö
aBirt^fd^aft
fo lange gu erl^alten,
unb fünftlid^er
miebergelüonnen
ftnb,ber 3Sorrat^an natürlid"er
!Dängung,3i^9= ""^ öaftbie^fammt juge^i5rigen
@erät^fd)aften,
be§
a
U
bom
^ungbiel)
fobiel jur ©rl^altung 33eftanbe^
gel^ört,
gc*
n)ö^nlic^e
Srut^ü^ner. ^Si\^^,
|)ü^ner,
®än]e, (Snten,S;au6en,
tod^t jur 95efamungober ^nm SBad^i^t^um
auSgefc^U
finb,gelten
ate Qubd)'6x
bt^ Sleid^ejg.
3wm ®ut§int)entar gehörenenblid^
nod^
SRiffe,
meldtejur Senntnife
Sarten,Urfunben unb anbere ©d^riften,
unb jur 35egrünbung
be^ ®runbftüdEei5
be§ @igentl^um§
ober anberet
bie
am
ated^te
Sanbgutc gehören.35agegenfinb nid^tgw'"^'^ör
ober $auö=
nur
toeld^e^
gifd^eim fjif^^e^älter,
Siel^,
jum SSerfaufe
nur
auf bie äRaftgefteHt
gebraud^e
ift,
toeld^e
S^l^iere,
jum |)au^*
perfönlid^en
®ebraud§e ober jum S3ergnügenbe^
gebraud^e,
jum
2lrten Don i^tbeVokf),
t^ feibcnn, ba^
bienen,feltene
a3efi^eri^
eine genügenbeSlnjal^l
bon
gemö^nlid^em
?Sie^nid^tborftanbenift.
eine§ 333albe^ gel^ören
bie gorftgerät^*
3u ben ^IJertinenjen
aber nic^tba^ gefd^lagene
fdöaften
|)olä.®e^ört aber ju einem
ein SBalb,fo iftbon
bem gefc^lagenen
iJanbgute
3^^oljefoöiel
bi§ jum näc^ften
be^öral§ jur S^^tH^i^Ö ^cr aäJirt^fdjaft
^olj*
nötl^ig
fd^lage
ift.
eine§ «anb=
yia^ 9t. m. (a.a. 520 ff. c. c.) finb^ßertinenjen
unb
toeld"enod^ nid^töom aSoben gefonbert
guteö: bie g^iid^te,
bie nodi)
nid^teingefammelt
Saumfrüd^te,
finb,ba^ auffte^enbe
4?olä
im äßalbe,3Sieö,
be§
meld{)ea
gelbbaueSauf baö Öanb=
jum 93etriebe
tt)a^
über^aut)t
gut gegebenmürbe, fo langeei§ bort bleibt,
aKei^,
öom
©igentpmer ju ©ienften unb jur 33enu^ungbeiS öaubgute^g
auf baffelbe
gebracht
mürbe, j. S. Slcfergeröt^,
©aatforn,©trol^,
Jünger, Sauben in einem Slauben^aufe,
Saninc^enin einem ®e*
unb g^We in Steidien.
^ege,a3ienenftödEe
©utötnbentar
SSon bcn Spierenin
§ 66.
3. 5Son
betrieben.
lanbttJirt^fd^aftUd^cn
ben
2:^iereu
in
8ä
lanbnjirtljfdjaft-
Ud^en ^Betrieben.
Sanbmirtl^
iftbefugt,SilierejcberSlrt ju l^ölten.
Sine 5luigna^ine
im \i.9J. bejüglid^
ber ©d^afeuribSEaubcn.
6e[tcl)t
!Da§ SRcd^t,
©d^afeauf ber ganjen gelbmarf unter einem eigenen
^irtenju galten,
iftin Srmangelung öon ^robinjialbcftimmungen
ber ®ut§^errfc^aften
ein SJorred^t
(§ 87). Sauben fönnen nur bon
e§ er*
bcmjenigengehaltentperben,meld^em bie 5ßrot)injiaIgefe§e
feine S3eftimmuug,
lauben. (gnt^alten
biefclben
fo fönnen nur bie*
meli^ein ber ©emeinbe SlcEerlanbju (£igen=»
jenigcnSauben galten,
be^ SigentJ^ümeriS
unb jtcar
ftatt
t^um ^aben ober baffelbe
benufeen
be" Slcferlanbej^.2(u(^im ©ebiete beiS ®. 9t. be*
nad^®erf)ältm6
bei
burd^Slnfrage
toeld^e
[teilen
^ierunb bo nod^örtlid^e
SSerbote,
tocrben
unb bem ®emeinbet)orftanbe
ber ^olijcibe^örbe
feftgcftettt
1,
Der
fpnnen.
ber S3ienen unb
SJorfd^riften
aSefonberc
geltennod^ bejüglic^
Sauben.
einem jungenSBienenfd^toarm
an
a) 33iencn. !Caö ©igentl^um
tucnn
nad^ ö. SR. bem Sigentpmer be§ SKutterftodEcö
berloren,
gel^t
bie Verfolgunglann gegen ffirfafe
beiS
er bie Verfolgungaufgibt,
©rf)abengfid^aud) auf frembciS
angerid^teten
(Sigent^um
erftredEcn.
bem
t)on
Sienenfd^tuärme
9?ad^9t. 9t. fönnen nid^töerfotgte
©igen«
too
toerbcn.
fteanl^ängen,
tpmer be§ ©runbftücfe^,
eingefangen
bem ©igcntpmer bann öer*
dlaäj®. 9t. gc^t ber Sienenfd^toarm
fann.
toann
er t^n ntd^t
me^r fc^enober einfangen
loren,
SBilbe Sauben finb bem Qagbberec^tigten
bor*
b) Sauben.
unter Umftänben bem freien
ßa^me Sauben unterliegen
bel^alten.
ber Sauben
S^ierfange.©o fönnen im ö. 9t. bie Sauben bei^jcnigen,
im greien
toenn fte
bcred£|tigt
ift,
eingefangen
toerben,
äu balten nid)t
toerben. 3)urd[)
fann beftimmttoerben,
®emeinbebefd)lu6
betroffen
bafe
ber ein 9ted6t^atfieju l^alten,
bem freien
aud^bie Sauben beSjenigen,
im freien,
toenn
Sl)ierfang
fiejur ©aat- ober ©rntejeit
unterliegen,
toerben (®. t). l./ll.1847 § 40).
befonberg
auf SledEem,betroffen
fattn burd^®emcinbebefd^Iu6
an«
jä^rlid)
2lufbem linfen 9t^einufer
in ber Qtxt ju
bafe bie Saubenl^äufer
jä^rlic^
georbnettoerben,
in toeldier
ber gelberburdjbieSauben
fd^tiefeen
SSertoüftungen
finb,
finb. ©inb Sauben in ber gefd^loffenen
3^'^^wf ^cn
JU befürd^ten
84
Son 5cn
Sctrtekrt.
in tatt"mtrt^fc^oftUd^cn
^^ietctt
jeber[ieauf feinem®runb unb Soben tobten
12.— 20. Slug.
t)om
(beerett)om 4.— 11.3lug.1789, ^nftruction
Seflimmungüber ben freien
1790). SBo feine befonbere
2;aubenfan9
tt)ie j. 33. in ber red^törl^cinifd^en
beftel^t,
bürfen
9?^einproöinä,
erlaubter
Stauben nur getöbtct
tocnn man
fid^in Slu^^übung
tücrben,
b. 6. tocnn bie 2!auben erl^ebltd^en
©d^aben äu=
©clbft()ilfc
befinbct,
unb
ber
unbefannt ift(bgl.Q. I. 3J.
ßigent^ümerberfclben
fügen
1888, ®. 413; 1889,©. 166). 9?ac^bem 5R. ®. t)om 28./o.1894
einem
befonbcren©d^u^c unterftetlt.
ftnb bie aRilitärbrieftauben
SKUitörbrieftauben
ftnbbiejenigen
toddjeber ü)?iUtär==
35rieftauben,
ober ÜWarineüermaltung
gehören ober berfelben
ge^^
jur 2Jerfügung
b
ftettt
finb.95rieftauben,
meiere^ribatjjerfoncn
gehören,genießenen
be^ ©cfe^cönur
®ti)ii^
9Beifcbefannt
bann, ttjenn in ort§üblirf)er
gemad"tnjorben ift,bafe ber ßfid^ter
feineStauben ber SWilitär^
toeld^e
geftellt
^at. 35ie l'anbc^gefele,
öcrnjaltung
jur S3crfügung
baö Siedet,
Stauben 5U ()alten,
befd[)ränfen
(83),bie 33eftimmungen,
bie im freienbetroffenen
Stauben ber freien
2(neignung
nad) tnetdjen
feine
ober Söbiungunterliegen
(83),finbenauf 9Kititärbrieftaubcn
9Sorfrf}riften,
giltbon ben lanbei^gefe^Iirfjen
SlntDenbung.Tia^ gleid^e
nad^ njeld"en
Rauben, bie in ein frembeö5tauben^au§übergeljcn,
be§ (enteren
bem ©igent^ümer
für9)?iligehören(36).35ie©perrgciten
tärbrieftauben
bürfen nur je 10 2^age im grü^ja^runb |)erbfte
finbenbie
umfaffen.Auf 9?eifeflüge ber SKititärbrieftaubcn
feine Slnn^enbung.
über^au^Jt
©pcrrgeiten
35eftim^
giltnod^ bie befonbere
c) 9lufbem linfcn Si^einufer
ober ^äd^tereine§ ©runb^
bafe ber (Sigent^ümer,
33eft^er
mung,
auf bem ©runbftüdfe
tueld^e^
©rfjaben
[tüdEe^
jebeSlrt Uon geberöie^,
bem Orte, tt)o e^ ©c^aben
tobten fann, aber nur
an
berurfad^t,
b. 28./9.—6./10.1791).
äufügt(SRuralgefefe
2. Ueber bk |"aftung
für©d^aben,tueld^en
SC^iere
äufügen,
b
ie
3?ec^t§ft^fteme
ucrfc^icbene
SSorfd^riften.
enthalten cinjelnen
ber ©igentpmer einei^ Zijiexc^
a) ^m ®. 5W. haftet
für ben
©attung anrid^tct,
©c^aben,meldtenbaffelbe
gegen bie Slrt feiner
boc^ mit ber SWa^gabc,
ba" er fid)burd^bie ^rei^gabebeö %f)kxt-^
fann. Söirb ba§ S:^ier
bie S?ert)f(id|tung
befreien
öeräufeert,
fo gel^t
über. ®ie gleid^e
auf ben neuen
6igentl)ümer
Haftung tritt ein,
n?enn S3ie[)
frembefj^'üd^te
abfrifet.
gür ben ©(^aben,ben ein
gelbem, fo
fann
^(^ufebcr ®run5ftüdfc.
86
®d)Iagcn ober auf
äugrcifeen,
SBeife®d^aben anricfjten
ber erforberlic^en
tonnen, mit SSernad^löfftgung
©idier^citiSniaferegel
^r«.
ober
366
unb
mer
läfet
filiert
5),
ftel)en
(§
|)unbeaufaWenfc^en
^efet(§ 366 5«r. 6). ©elbftrafebig 150 Tlaxt ober §aft 6i§
6 aiBoc^en
tioddjex
(Srlau6ni6
trifft
o(}nepolizeiliche
benjentgen,
ge*
ober toilbe bööartige
tvilbcSediere
Ijalt
freiuni^er^
fäfirlidfje
S:^iere
i^rer bie erforberlid^en
taufen läßt ober in ?lnfel^ung
5Borft(i"t6==
t)on
unterläßt(§ 367
35efcl^äbigungen
tttafercgeln
jur S3erptung
5Wr. 10).
§ 67.
4.
anbete
©rfjufeber ©runbftücfe.
SQSie{eberSigentpmer, fo fann
aud^ ber (Sigentpmereine§
®runb[tüdE§jebem Unbefugtenbie Sinmirfungauf ta^ ©runbftfirf
fogarunter ftrafred6t=
unterfagen.Da^ 5Red)t^at bie ©runbflürfe
liefen©d^ufegefteOt.^ai) § 368 9?r. 9 ®t. ®. 35. njirb mit
6i§ 60 SWarf ober mit |)aftbi§ 14 Jagen beftraft,
mer
©elbftrafe
unbefugtüber ©orten unb SBeinbergeober bor beenbeter (Srnte
unb befteUte
Slecfer ober über fold^e
über SSBiefcn
SlecEer,
Siefen,
m
it
tjerfe^en
fmb ober
©djonungen,toeld^e ©infriebigung
aSJeiben,
bereu betreten burd^933arnung?äeic^en
ober auf einem
unterfagt
ift,
reitet
gefd^foffenen
^riöatmege,ge^t,fö^rt,
burc^SBarnung^äeic^en
ober 93ie^
treibt.
1880
bom 1. Slt)ril
5«ad^
§ 10 beg gelb-unb gorft^?oIiäeigefet^e§
big ju 10 9WarJ ober mit |)aftbig ju brci
tüirb mit ©elbftrafe
ben gällen beg § 368 9?r. 9
bon
tvtx abgefe^en
Sagen beftraft,
©t. ©. 95. unbefugtüber ©runbftücfereitet,
farrt, fäl^rt,
35ief|
ttjenbetober über 9letfer,
ben 5ßflug
bereu 35e=
treibt,
|)otäfd^Ieift,
ift,
ge^t. 33ie 9Ser*
fteKungvorbereitetober in Singriff
genommen
auf Slntrag ein.
folgung trU4 nur
35eftimmungenliegtbie ©rmögung ju ©runbe, bafe
33iefen
ba§ ^Betreten2c. feineg©runb^
ber ©runbeigentpmerim allgemeinen
bann Verbieten mirb,"t)enn i^m ein
nur
ftüdfgbutben unb baffelbe
ober, toenn er burdf)
©d[}abenentfte^t,
©infriebigungen,
äBarnungg^
betreten
ba^
erfennen
n)itl.
:
c.
er
nicl)t
tafeln ju
gibt,ba^
geftatten
ober jur
®g iftbegl^atb
nid^tVerboten ba§" ©e^en über unbeftetlte
Vorbereiteteober abgeerntete
Sledferunb SBiefen,
nod^nirfjt
35e[tetlung
ober mit einem SBarnunggäeid^en
wenn
ver*
fienid^teingefriebigt
@(^u(3btx ©runbftttrfe.
87
bie gvüd^te
menn
bom gelbe
finb.Die 6rntc giltal« bccnbct,
feigen
©d^nittgefcfie^en
entfernt
ftnbober Bei SBiefenber jlüeitc
ift.35cr
be§ Sered"tigten,
(Srunb*
oom
ntufeaber ber äufforberung
fid^
©el^enbe
be§ 33e^
tüibrigenfatU
auf2lntrog
golge leiften,
ftüdEc
ju entfernen,
6i§ 10 SDJart ober |)aftftrafe
bii^brei 2;agen
©elbftrafe
rec^tigten
eintritt. S33irbburc^ba§ betreten 2C. ber Orunbftüdfe
©d^abenju^
toerben. (Ueberba§ betreten frember
erfe^t
gefügt,
fomufeberfelbe
©. 35.) gerner iftnid^t
®runbftüc£eim @nteignungigt)erfa^ren
SReiten über ^ribattoege,
verboten baS Oe^en, gal^ren,
fo langefie
fmb. Sine S^afelmit
berfel^en
nid^tmit einem SQSarnungöjeid"en
ber blofeen
Sluffd^rift
enthältfein 3Serbot,
fonbernnur
„^riöattoeg"
bie 5Witt^eiIung,
ba§ ber S33egfein öffentlid^er
ift. SBid ber Sigcn*
bie Senu^ung fürgrembe ganj ober t^eil*
tpmer einejg^ßriöattoegjS
njeifeau^fd^Iiefeen,
fo mufeer bie§ befonberiS
jum SfuSbrudE bringen,
Verboten für Saftfu^rtoerf^',
bie Se*
„^ßribatmeg,
j. 93. „5ßrit)atJt)eg
unterfagt".
nu^jung iftUnbefugten
3)a^ ateiten,
über frembe®runb*
ga^ren unb SSie^treiben
35e«
loenn
man
iftaud^ geftattet,
burd^ bie fd(|Ied^te
ftücfe
l^ierju
eineg am
Orunbftüdfeöorbeifü^renben
fc^affen^eit
gemeinen
jum
ober
burd§ein anbereS auf bem SBege
®ebraud^ebeftimmten
SBegeö
tt"ixb(§ 10 ®..o. 1./4.1880).
^inbernife
genöt^igt
befinblid^eg
!Da$ ^flugJüenben
auf bem 9?ad^bargrunbftüdfe
ifterlaubt,
e§ ort^gebräud^lid^
iftunb feinen ©d^abenanrid^tet.
locnn
bi§
in eine ®elbftrafe
5ßad^§ 14 ®. t). 1./4.1880 öerfättt
50 ÜRf. ober |)aftftrafe
bi§ 14 Sagen berjenige,
loeld^er
auf
unbefugt
einem ©runbftüdEe
3Sie^toeibet. ginbetba^SSBeiben unter erfd^nje«
Siedfernober in ©d^o=
renben Umftänbenftatt,
j. 33. auf bcftellten
nungen, fo tritteine ^ö^ere©träfe ein (§ 15).
33ei 3i^^*^^^^^^^I^^9
§§ 10, 14,
9^9^^ ^'^^ boreriüä^nten
bie SBa^l,ob er bie Srftattung
368 5«r. 9 ^at ber a3efc^äbigte
be§
©dftaben^ober ©rfafegclb
forberntoitl.T)a^ Srfa^jgelb
nad^toei^baren
e§ iftbom
eine§
9?ac^n)ei§
iftim ®efe^e(§71) genau beftimmt,
in 4 SBod^en. SBer ©rfafegelb
unb berjä^rt
unabl^ängig
©d^jabenS
J)er ?lnfprud^
berliertben 2lnf))rud^
auf ©dftabenerfa^,
berlangt,
toirb gegen ben 33eft^er
ber Siliere
auf Srfafegelb
geltenbgemad)t.
e
ine
bon
toelc^eS
3Sie]^,
gemeinfd^aftlid^e
SWe^rereSefifeer
|)eerbe
haftenfolibarifd^
(45). Der 2lnf^rud^
iftbei ber Orti^jjolijeibilbet,
3)ic ©reitäcrt.
88
finbcttnnerl^alb
berfelbcn
bcl^ötbe
anjubringen.©egcn ben Scfc^elb
in ©tabtfrcifen
unb
10 Jagen bie ftlagcbeim ffvci§aiu5f(i^u6,
beim Sejirf^tJernjaltung^gertc^t
©täbten über 10,000 ©intüol^tiern
(Ueber boö
biefer
?^e^örben
t[tentgiltig.
ftatt.35ie Sntfd^eibung
^fönbung^vcd^t
\"qL§ 99.)
§ 68.
5.
Die
©renjen.
©renjen ben Umfang einc§ ©runbftücf^ bcftimmen
ber ©renjen einem ©igent^um^üevlufte
unb eine S3eränberung
glcit^
ba§
bie
SRecfit
burcf)
b
efonbere
©renjen
klagen unb
fommt, fo ^at
Die ©trafbeftimmnngen
in ganj
gefrf)ü^t.
©trafbeftimmungen
gelten
ber^
mä^renb bie Silagenin ben einjelnen
9?ecf}t§gebieten
^reufeen,
ftnb.
fc^ieben
bi^ 150 Wlaxt
§ 370 9?r. 1 @t. ©. 33. tDirbmit ©elbftrafc
yiai)
ober mit ^aftftrafe
wer
unbefugtein frembe§©runöftüdf,
beftraft,
ober ^ribattoeg
ober einen ©renjrainburd^3fb=
einen öffentlid^en
§ 274 9?r. 1 ©t. ©. 33. beftraft
Verringert.
graben ober Slbpflügen
einem Stage bi§ fünf3föf)ren,
mit ©eföngnife
neben toeld^em
bon
bi§ 3000 Ttaxt erfannt tocrben fann, benjenigen,
auf ©elbftrafe
einen ©renjftein
einer
ober ein anbereä jur Sejeic^nung
toeldfjer
beftimmte
3^i^^" i^ ^^^ Slbfid^t
©renje ober eines SBafferftanbe^
einem onbcren 9?ad)t^eil
unfennt^
juäufügen,
toegnimmt,berniditet,
berrficEt
@in ©renjjeid^en
ober berfälfd^t.
aber nur
genießt
lic^mac^t,
trenn
e§ mit Uebereinftimmung
allergefe^U
bann gefe^Iid^en
^ijni^;
feine
3^f^i^"niung
nid^tert^eilt,
ift. |)atein 3!^tereffent
fo iftha§
unb fann bon
für i^n nid^tberbinblidf)
©renjäeic^en
i^m befettigt
einef^ 35etf)eiligten
toerben. 93eim SBiberfprud^
muß ba^er gegen
unb baS ©renjäeidEien
beS Urt^eil§
nad^ SJed^tSfraft
biefenge!lagt
gefegtbeerben.
ein ©renjftreit,
ben SBeg
Sntftel^t
fo iftju ratl^en,
junäd^ft
einer gütlid£)en
in
©inigung ju berfud^en.Da^S ©erid^t,
tnetd^e^
einem ^roceffe
bie ©renjeju beftimmenl^at,
iftnömlid^an ba§
gebunben,njaS bie ©ad^berftänbigen,
j. 33. bie Satafterbeamten,
bie Parteieneinen ©ad^=
aßenn bal^er
feftftellen.
burc^3Sermeffung
ber il|r
9?ertrauen befi^t,
etma
einen Sataftercontro*
berftänbigen,
©utac^tenunterttjerfen,
beffen
fo erreid^en
leur,toastenunb fidf)
fie
toaS baS Urttjeil
bermeiben aber bie großenS^often,
baffelbe,
bemirft,
Da
bie ein
Die
berurfad^t.
©renjftreit
Einlagenan
bcr
©rcnjc.
89
©crid^t
gür bic ©rcnäflageniftin ganj ?ßrcu§enboigjemge
bie
in
©runbftücEe
au^fd^liefelid^
35egir! betreffcnben
äuftänbig, beffen
liegen(§ 25 ©. % O).
bie 95eftintmung,
nur
bafejeber
9?ad^=
a) ÜDaö 9?. 9t. entl^ält
6ar ben anbcxen^Irenn er ft(^lüeigert,
jiDingen!ann,bie ©renjen
unb
mit SRerfäetd^en
feftäuftetlen
5U öerfe^en(a. 646 c. c).
tnenn
auf®renä6eri(f)tigung
b) ^m ®. 9J. l^atber fHid^ter,
geflagt
bie rid^tigcn
©renjen aufäufudf)en.
ginbet er bie
lütrb,junöd^ft
®tüdE aU gemeinfd^aftlid^
tüa^re©renje nicf)t,
fo tüirb ba§ [treitige
ben Parteienöertl^eilt.
©er 9?id^ter
unb snjifd^en
fann
bezaubert
bie ©rengen
fünftigen©renäftreitigteiten
and); um
üorjubeugen,
mii^ bann aber bemjenigen,
meli^erburd^t)ie33erlegung
berlegen,
eine (Sntfc^äbigung
juerfennen.c) ®a§ y. 9?. fennt jtcei
berliert,
Sfrten t)on ®renä!Iagett,
unb ©renäerneuerungS«
bie (Srenjfd^eibungig^
einer ftreitigen
g^f^f^eßung
Kage. ßrfterebt^tvzdtbie riijterlid^e
eine anbere ©renje
borau§, bafejebe5ßartei
©renje unb fe^tbal)er
nimmt.
in 5lnfj)ruci^
'Der SRid^ter
mcr
^at junöd^ftju ermitteln^
ben ftreitigen
®runb unb 33oben inU^t in ruhigemSSefi^e
gehabt
bilbet bie ©runblage ber @nt^
§ot. ©er ermittelte Sefi^ftanb
e§ feibenn, ba'^ bie anbere Partei ein beffere»
Siedet
fd^eibung,
nod^ Seft^.feft=
barjut^unbermag. Seifet
fid^aber tueber SRedj}t
9t.
ba§
im
n)ie
®.
toirb
©tüdE
fteflen,
Sfieiten
fo
ftreitige ju gleidjen
eine unftreitige
ttJiü nur
©ie ©renjerneuerung^flage
öertl)eitt.
©renje beurfunben unb fe^tba^cr t)orau§, bafe ber ©renjjug an
aber nidijt
marfirt ift.^m 9?erfal)ren
ftdft
finb alle 93e=
feftfte^t
bie Soften
tl^eiligten
äujujie^en,
btefelben
^aben and) gemeinfd^aftlidft
ifjrer
nad^S3er^ältnife
Slnt^eile
ju tragen, ©inb bie 39et^eiligten
über alle fünfte einig,fo fönnen fie aud^ bie Slbmarfung ber
be§ 9iidf)ter^
^^ä'^^i^ng
üornel^men.SEirb öon einem
©renje ol^ne
bie 9?ot^menbigfeit
ber ©renjerneuerung
rtjoflen
35et^eiligtcn
beftritten,
ober entfielen
über bie
fidl)
©treitigfeiten
einigentd£)tbetl^eiligen
fo iftöor^erbie ®renäfc^eibung§ftage
©renje felbft,
anäuftellen.
§ 68.
6.
Slnlagen an ber ©renje.
a) 9iaine, ©räben, ^tdtxi; ^^une, Säume
unb
SBinfel.
3nptfd^en
®runbftüdEenfinbenfic^nid^tfeiten
Slnlagenober
öer*
gläd^en,meldtebie ®ren5e angeben unb il^re
SSerbunfelung
wollen, ©iefeEinlagenftnb im S^^if^tgemeinfd^afttid^ea
l^inbern
90
Einlagenan bct ©renjc.
bcr ^aä^baxn unb muffen auf gcmcinfd^aftlid^e
JJoften
föigentl^um
h)erbcn. Slud^bie SSortl^eile,
meldtebie Slnlagcettua
unterhalten
geltJä^rt,
ift
j. S. ®ra§, Obft, finbgemcinfam. 5)ie SBefeitigung
mit allfeitiger
nur
3wf^i^*"i^^9
Bcftattet.
©tel^tbie Sfniageim
cincjS SWad^barn,
SJdeineigentl^um
fo l^ater aKein ba§ 9?ed;t
auf bie
unb bie ^flid^t
3)ag 8. 3?. unb SR.SR.
i)zxUnterl^altung.
9?ufeungen
über biefe
entl^ält
Einlagenjal^Ireid^e
mä^renb für ba§
S3orfd^riften,
®e6iet be§ gemeinenSRed^tö,
e§ nid^t
foh^eit
ertüäl^nt
ift,auf ben
h)erben mu§, ber bei ben ©emeinbe* unb
DrtSgebraud^t)erh)iefen
iDerben fann. ÜDa fid^bie Slnlagen
aber
feftgefteßt
^Poliseibel^örben
enttoidEelt
in S)eutfd^Ianb
faftgleid^möfeig
^aben,fo finbenbie nad^=
im allgemeinen
aud^ im ®. SR. Stnmenbung.
33eftimmungen
ftel^enben
1.
SRaine ober ?ßflugred^te
finbfd"male
brad^liegenbe
glöd^en,
unb
be=
nocftje^tjum ^ßfluglDenben
urfprünglidö jum Sl^eil
h)etd^e
fo giltate bie eigentlid[)e
nu"jtiverben. ©inb fiegemeinfd^afttid^,
®rcn5e bie SWitte. ®renärainefinD im 3^^if^t i" ^ß^" SRedE)t§*
mit Sluöna^mebe^jenigen,
ber. ein ^ö^er
gebietengemcinfd^aftlid^
unb in ber SReget
trennt
t)on einem tieferen
®runbftüdE
tiegenbeS
getjört.
ju bem oberen ®runbftüdE
2. ®räben finbin aden SRed^tögebieten
h)enn
gemeinfd^aftlirf),
fann ober irgenb
nad^toeifen
nic^tein 9?ad^barfeinSlQeineigent^um
ein SRerfmal für ba^ SlHeineigentl^um
®ie gepren 5. 33.
fprid^t.
be^
©eite fic^ber Slu^tourf
attein,
auf beffen
bemjenigen
9?ad()barn
finbet.©ient ein ®raben jum ©d^u^e einer anberen ©nfriebigung,
ber
ober eine§ ßaune^, fo gel^ört
einer |)ec!e
tma
jum (Bijui^t
ber (Sinfriebigung.
@§ befagtbie§ aud^
®raben bem (Sigentfinmer
ba^ beutfd^e
©prid^toort
„333ember |)agenbtm iftaud^ber ®raben''.
3. |)edEen,
gäune, ©tafeten ic. geltenim 3^^if^t^^^ 9^*
in irgenb
meinfd^afttid^.
^eber fann in ^reufecnfein33efi^t^um
einer SBeifeeinfriebigen,
menn
er
nid^th3of)tertt)orbene
^ierburd)
be^
ein
eine
33.
ober
anberer,5.
SBeibered^t
äSegegered[)tigfeit
SRed^te
bie in
9?arf)barn
berieft.§at ^emanb im 8. SR. feine
®runbftüdEe,
ber offenen
eingcfriebigt,
fo fann er bie Sinfrie*
gelbmar!liegen,
ein
ber 9?ad^bar
mieber befeitigen,
n?enn nid^t
bigung,n:)enn er toill,
anberer ®runbftüdEe
SRecftt
baraufertoorben^at.©d^eibungen
befonbere^
loerben unb än:)arüon bem @igentf|ümer,
aber muffenermatten
alfo
beiben
®§
im 3^^ifcl^0"
5Rad^barn
gemeinfd^afllid^.tüirb hierbei
unb länblid^en
fein Unterfd^ieb
ftäbtifd^en
©runbftüdfen
jtoifc^en
ge*
an
Einlagen
hex ©tensc.
91
in bcr ?RcgeI
unter
nitfit
^öfcn bfirfen
niad^t.©d^eibungenjtüifd^en
fein. 38^^^/^Icmfen,
©arten nid^tunter 5 gufe fjod)
6, ä^ifd^en
©tafeten 2C. gehörenim 8. SR. bentjenigen
aßein,auf beffen©eite
bie ^foftenunb ©tänber [teilen;
ftnbbie SSrettcrin ber 5D?itteein*
^m 9?. di. tDirb ba^
gefaljt,
fo ift bie STnlagegemeinfd^aftlirfi.
33eft^
aud^ nod^burd§breifeigjä^rigen
au^fd^Iiefelid^en
3meineigentf)um
ber ^edEe2c. ermorben.
9lud^bann iDirb eine ^edEeim 9?. 9t. nid^t
aU
ba§ eine ©runbftüdE
menn
gemeinfd^aftlid^
angefefjen,
ganj mit
einer §edEeumfd^Ioffen
ift,ba§ anbere nid^t.!Dic ^edEe gel^ört
bann ju bem ganj umfd^Ioffenen
®runbftüdE.
®runb*
4. Säume
auf beffen
gel^ören
bemjenigen
9?ad^6arn,
ftüdEfiegu SCagetreten, ©teilenbie 35äume auf ber ©renje,j. 95.
ber 33aum
im Qaune^ fo ift
auf bem ©rensrain,in ber ©renjl^edEe,
ber 9?ad^barn,
gemeinfd^aftlid^eS
(Sigent^um
bod)fann jeberbie 33e*
feitigung
Verlangen,^m 8. 9?. fann ber 9?ad^6arbie überl^ön*
fremberSäume
abbauen,mufe aber
genben3^^^9^ ^^^ S33urjetn
ba^ |)otäbem (Sigentpmerabliefern.
!DuIbet er bie Slefte,
fo^at
ber ©igen*
ba§ Sted^t,
er
fid^biejenigen
grüd^teanzueignen/
toeld^e
tl^ämerbe^ 33aume§ nid^teinfammelnfann, ol^neben ©runb be§
fann
9?adf)6arn
STudfi
(fogenannte^
Ueberl^ang^red^t).
ju berül^ren
er
fid^biejenigen
grüd^teaneignen,tüeld^e
auf feinen33oben ge*
9?ad^ SR. SR. fann ber 9?ad^6arben
fallenfinb(Ueberfaö^red^t).
©igentöümerbe§ 35aume§ jtoingen,
tiber^ängenbe
9Iefte
abjufd^neiben,
f
ann
S)a§
®. SR. ent*
er
felbft
333urjetn
befeitigen.
einbringenbe
ob ein 35aum
über ein ^an^ ober ein SldEergrunbftüdE
fdf)eibet,
be§ 5Rad^6arn
|)ängtber 33aum über ba§ ^au§
fierüberl^ängt.
auf Verlangen entmeber bie
herüber,fo mufe öer ©igentl^ümer
er
QtütxQtober btn gangen 35aum abfd^neiben.
ftörenben
aBeigert
ber ^^^^9^ ober be§
fo mufe er bem 9?ad^barnba§ 9Ibfd^neiben
fid^,
unb barf bieferba§ |)otäfür [xä)be*
gangen 33aumejg geftatten
fjalten.^öngt ber 33aum über ein 2(dEergwtnbftüdE
herüber,
fomuß
ber ©igentpmer bie äefte bi§ gur ^ö^e öon 15 gufe abfd^neiben.
er fic^,
fo fann ber 9?ad^barbie 3^^i9^ ^i^ ä« öiefer
SBeigert
^ö^e
unb ba^ ^otg für ftd^beljalten.
©in UeberfaH^*
unb
abfd^neiben
iftbem gemeinenunb frangöfifd^en
Ueberl^ang^rec^t
SRed^t
unbefannt,
tüirb aber ^ierunb ba getüo^nljeit^rcd^tlid^
geübt.!Die über^öngenben
unb übergefallenen
grüd§tegehörenim ©. SR. unb SR.SR.bem ©igen*
bie $eraui5gabeber grfid^tc
bom
tpmer be§ Saumes, tDeld^er
92
S)te SJlauctn.
fann.
3lai)baxn
verlangen
SBer im 8. 9?.
an
feinem^aufe Säume
ober SQJeiurebenan))flanäen
muß
tuttl,
ein
Ijinter
bergeftalt
biefelben
©etänber
bafetDcber fiefclbft
©palier
jiel^en,
noc^ boö @e*
©ebäubc berüljren.
lönber bie SBänbe ber 6enad^6arten
STud^im
©. SR. unb m. dt. bürfenfoldöe
Anlagen bie SSJänbe be§ Sflaijbaxn
berühren, ©tnb aber bie SBönbe gemeinfd^aftlic^,
nid^t
)o tann man
in allen Mec^t^gebieten
an
2c.
bringen.
anbenfelben
aBeinreben*©paliere
—
—
5.
über ben
95eftimmungen
3m ?. 9?. geltennoc^befonbcre
b. i. ber 5h)ifd^en
9iaum.
fogenannten
SBinfel,
jmei^öufernliegenbe
bie S)arf)traufe
@r iftim 3^^iW
menn
Don
er
gemeinfd^aftlirf),
beiben Käufern aufnimmt ober t)on beiben Käufern au§ gemeinunb
fd^afttid^
regelmäßigbenu^tmirb. SBirb er nur Hon einem
er im ßmeifelju biefcm.
^aufe au§ benu^t,fo gel}ört
§ 69.
b) ®ie
aKauern.
im
^m 8. fR. gehörenSWauern,bie an ber ©renje [teben,
©eitc fiel)
ober 35lenben
auf beffen
3?ertiefungen
3rt)eifel
bemjenigen,
©eite bie aufgelegten
ober auf beffen
plattenüber^
(9?ifcf)en)
befinbcn
ober melcfiembie raul^e
©eite ^inbie 3Kauer abfällt
nad) beffen
fte^en^
©eite ber 9J?auer jugefe^rt
ift. ©inb fold)e
Qtiäjtnauf beiben
2tn gemeinfc^aftlid^en
©eiten,fo ift bie SRauer gemeinfdfiaftlicf).
ba^ 9ied)tauf Senu^ung ber för=
äKauern \)atjeberföigent^ümer
33renn- ober ©d^meljöfenunb geuer^eerbe
J3erli(f)en
^ölfte. 35ac!-,
ber gemeinfd^afttidjen
ober bem yiaäjbaxjugeMrigen
fönnen an
nid^tangelegttoerben. S)a*
©c^eibetoanb
o^ne beffenSinmilligung
3Kauer audft o^ne Qu-gegen fann jeberan ber gemeinfc^aftlid^en
©d^ornfteine
anlegen.3^ber fann Oeff«
ftimmung be^ 9?aci^barn
unb genfterin feiner
bie^
eigenen393anb mad^en,follten
nungen
SKerben
auf bie 9?ad^bargrunbftüdEe
gehJö^ren.
felbenaud^2lu§fi(^t
bie Oeffnungen aber in einer unmittelbar an be^ 9?ad^barn
^of
SBanb ober 9)?auer gemad^t,fo muffen
ober ©arten anftofeenben
e§ bie Umftänbegeftatten,
n)0
gufe über bem 35oben
fec^§
biefelben,
be§ Qimmtx^ ober 33e^ältniffe§
nur
liegenunb mit eifernen
jnjei
ober
mit
©täben
einem
einanber
t)on
Dral^tgitter
fte^enben
3oll
berfe^en
fein(1 gufe 0,31385 9Keter).
b) ^m 5R. 9?. geltenalle aWauern, meldte©ebäube, .!pof*
al^^ gemeinfdfjaftTöume, ®ärten unb gelbert)on einanber fdijeiben,
1.
=
?
Ö4
öeiDiffcT;
SlBftanb
Anlagention
§ 70.
a) ^m
7.
ber ©tense.
3lbftanb getDiffcr Slnlagen
©renge.
Sanbred^t unb
bon
ber
gemeinen 9?ed^t.
2of)^
SJIoafen,
ÜDünger.,
3;m 8. 3?. muffen©d^meineftätte,
berbreitenbe Slnftalten,
aucf)
Slüfl^fl^^*^
gruben unb anbere äfeenbe
biefer
blofeäeittüeilige
Sln^öufungen
Slrt,brei gufe Don ben bei ber
©eböuben, SKauern ober
bor^anbenen nad^barlici)en
(Srrid^tung
bleiben unb fo ausgemauert fein,
ba^ f(i)äbtic^e
©(Rennenentfernt
können.
nid^tftattfinben
©inmirfungenauf bie ^Jai^bargrunbftüdEe
S)ie Entfernungn)irb bon ber inneren SSJanb ber Stniageaus gc=
h)irb.
mitgerechnet
meffen,fobaßbie ©tärfe ber (SinfaffungSmauer
ent^
Anlagen braud^enaber nid^tbor f^jftter
SSorl^anbene
berartige
Oebäuben ober 33äumen jurüdEjutreten.
35oben
SSer feinen
fte^enben
erbötenb[)itl,
mufe,tbenn bem Stad"barn©d^aben entfielen
tann,
35a^*
brei gufe bon beffen
9Hauer ober SSerjäunung
äurüdEbleiben.
beS 35obenS burd^©röben unb fon^^
fetbegiltbon (ärniebrigungen
SRinnen unb Sanäle muffen
SInlagen.Qm 33oben befinblid^e
ftige
einen gufe bon ber Slad^bartbanb
aud| barf innerhalb
abbleiben,
brei gufe bon
hin neuer
ber 9?ad^bartt)anb
^Brunnen angelegt
iberben. 9?eu ju errid^tenbe
"^bänbe foflenbon bereits borl^an^
unbebauten ©runbftüdEen
benen brei gufe,bon
IV2 S^^fejurüdC^
bleiben. S)iefe
Seftimmung fann aber burd^OrtSpoIigeibcrorbnung
aufgehoben
beerben,tioa^ in btn meiften©täbten unb Drtfd"aften
muffen IV2 "u§ bon ber ©renje
gefd^el^en
ift. Sebenbe |)edEen
ber (Entfernung
Säumen
unb
bon
entferntbleiben. SBejüglid^
ber in ^reufeen
©träud^erniftber OrtSgebraud)ju beobad^ten,
4
12 gufe fclilüanft.
Sefte^engenfterfd^on10 ^aljre
glbifd^en
in tbeld^en
ober längerunb ^aben bie 33c^ältniffe/
fiefid^befinben,
©eite auS Öid^t,
bon biefer
nur
fo mufe ein neuer 33au fotbeit
ju^
bafe ber 5Wad^barauS bem ungeöffneten
genfterbcS
röcEtreten,
htn ^immel erblirfenfann. ^at
©todEtoerfS O^arterre)
unteren
ba^ SBe^ältnife
auc^bon anberer ©eite Jüic^t,
fo genügteS, h?eini
ber 83au \otvt\t
auS bem ungeöffneten
ba§ ber 9?ad^bar
jurücftritt,
©todEmertS bm ^immel fie^t a5eftel}cn
genfter
genfterbeS erften
ber
nodö nid^tge^n ^af)xclang, fo mufe
Slbftanbbrei g-ufebe*
in beffen
berbleibtbemjenigen,
©igen^
tragen. 1)er S^^fi*)^"^^^^^^
£)at.TOemanb brandetju bulben,ba^
t^um er bis je^tbeftanben
1.
—
gchiiffcr
Stßftanb
Anlagenbon
bct
Örcnje.
96
bog 9iaä)baxn
c§ fei
S)a(i^tvaufc
auf fein©runbftiidE
benn,
fliegt,
!Cag
ein Siedet
bafeber Sfladjbax
^ierjual§ ©evbitut ertoorben ffat.
ba§ i?anbrec^t
ober
iftber ^reufeifdje
2Waa§, mit tücld^em
red^net,
r^einlänbifd^e
gufe 0,31385 äKeter.
DrtS*
2. ;3m ©. 9?. befielenin biefer
Sejie^ungäaljlreidöe
mit ben SSovfd^riften
be§ 8. 9?.
im mefenttic^en
gebräud^c
(90),iDeld^e
bie
=
übercinftimmen.
§ 71.
b) ^m
v[)eini)(^en
JRec^t.
meiere bem 9?ad)6arn ©c^aben jufügenfönncn,
Stniagen,
SSadöfen,©d^miebcn,Sie^ftätle,
2lbtritti§gru6en,
j. 95. aSrunnen,
S'Jieberlagen
muffenin einer
für äfeenbe
SKateriaticn,
©aljmagajinc,
burd^ben Drt§gebraud(|
©ntfernungt)om 9?adf)bargrunb«
beftimmten
oud" muffenbie gebräud^Iic^en
ftüdfc
getroffen
bleiben,
S3orfe^rungen
njerben,meldte©d^aben t)erpten.galligein Ortggebraud^nid"t
werben
bie Entfernungenunb SSorfel^rungen
burd^®a(!^*
befte^t,
berftdnbige
beftimmt.
in einer burd^ben Sixi^
nur
93äume, ©träud^er2c. bfirfen
gebraud^beftimmten(Entfernungöom
9?ad^bargrunbftüdEe
fte§en,
ber Pflanzungenöcr»
Der
mibrigenfaltö
9?ad^barbie 35efeitigung
fönncn l^od^*
langenfann. Qn ©rmangelung einei^£)rt§gebraud^§
anbete
ftömmigeSSäume nur in einer Entfernungk)on ätoei
SKetern,
Säume
unb ©tröudfterunb lebenbe ^edEennur in einer Entfernung
öon
n^erben.
V« SKeter gepflanjt
eine äluiSfid^t
genfter,n^etd^e
gen)ä^renober fflorrid^tungett
tiok Erter,SSalfone,
ö^nlic^er
3)äc^erbarf man nur in
")[atte
2lrt,
einer beftimmten
Entfernung bom
9?ad^bargrunbftüdEe
anbringen.
in graber
n^enn Da§
Entfernungbeträgt,
frembe©runbftüdE
3)ie)e
19 35ecimeter,
öinie Dor bem f^^nfter
h^enn c§ feittoärt^
liegt,
liegt
6 35ecimeter. !DiefeSejd^ränfung
t"a8
menn
finbetnid^tftatt,
auf eine Öffenttidfie
©trafeeober einen öffenttidjen
g-enfter
^la^ ge^t.
meldtebiefen
33eftimmungen
^abcn g-enfter,
nid()t
breifeig
entfpred^en,
fo fann i^re33efeitigung
nic^tme^r t)ertangt
3a^re lang bcftanben,
nid^tjubauen. ©olc^e
toerben,audf)barf ber 9?ad^barbiefetben
genfterfönnen fogar nad^ Stbbrudöober bei Serönberungenbe§
®ebäubei5 in bem 9teubau loieber eingerid}tet
follten
fieaud)
n)erben,
mit
bem .frü[}ercn
nidjtgans
fofernnur
3"f^^"ö^übereinftimmen,
be§ 9?ad)bargrunbftüd!g
bie33eläftigung
nic^t
er^ö^ttDirb.
gegen früt|er
!S)a)S
Öaucn
96
an
ber ©tcns^aufftcmbem95obert
JC.
muß fein!Dadf)
bafeba§ SRegen3iCber9jQC^6ar
fo einrid^ten,
ober
©runb unb 33oben
auf bie öffentliche
©trafec
mofferauf feinen
ba^ äßaffer
Ö^runbftücf
fliegen
auf be§ JJad^barn
fällt.!Ba§ 9tec^t/
unb SSeriöIjrung
in bveifeig
fann man
burc^9?ertvag
S"^^^c^
äu laffen,
ein fold^e^
etiDerben. Slann man
nic^t nad^meifen,
dl^fi)t
fo mufe
entn^eber ba^ Tiad)befcitigt
ober bie
bcö iWad^barn
auf SSertangen
unb Slbteitenbex^2öaffcr!S
SSorfe^rung
nötl^ige
ge^
jum 2luffangcn
m
crben.
troffen
§ 72.
8. 2)a^ 33auen
Soben
unb
mit
an
ber
örcnäc, auf frembem
frembem
ÜJ^ateriat.
fann nad)(Sin^otung
ber bauj^oli^ei'
ßigentfjümcr
©rlaubnife
auf feinem6)runb unb 33oben jeben35au auf^
Iid[)en
fo ifte§ ein
führen. aSifl er ben SJau an ber ©renje auffütjren,
unb be§ nad;barlid^en
bie§ bcm "Dlaä)'
®ebot ber SIug()eit
9lnftaubeö,
baxn anjujeigen,
um
auf biefeäßeifc
unliebfame
©trcitigfeiten
gu
öcrmeiben. 35a§ y. 9t. marf)tb'itSlnjeige
gu einer 9lerf;t^"pflid^t.
ober bcaijitt
ber 33auenbe im y. 5R. bie ^fn^cige
er ben
Untertäfet
ober I)ater au§ 33orfa"5
ober mit
be§ IJiad^barn
aßiberfprud^
nicfjt^
bie 35autinie überfd^ritten,
fo ifter ^ur Qn^
grober9?arf)Iäffigfeit
bt" SSauejg unb jur (Sntfd)äbigung
t)crpflid}tet,
"^ater
rüdEjie^ung
unb [id^mit ben 9?ad^barn
über bie
erftattet
bagegenbie Sfnjeige
^^^ 33aue^,
33aulinie geeinigt,
fo ift er nic^tjur 3""^'iffii^§""9
bie ©renje
menn
er
t)er)jflicötet,
fonbernnur jur (Sntfd)äbigung
ber Saulinie
e§ feibenn,ba^ xf)mbei Ueberfd^reitung
überfd^reitet,
93orfa^ober grobemSSerfe^en
jur ^aftfä((t.
2. SBer auf frembem 33oben baut,mirb im Ö. 9t. junädjft
@r ertüirbt
aber nid^tbe^ Soben0.
nur
©igent^ümerbe^ 83auej§,
33oben gegen (SntfdEjöbigung
am
ba^ (Sigentl)um
bann, toenn ber
be§ 33oben^" tro(jSenntnignid}tmiberfpridjt.
2Bu6te
®igent[)ümer
nid)t§ bon bcm 33au ober miberfprac^
ber ©igentljümer
er fofort,
aSal}tein breifad^eS
3?ed)t.@r fann ba^ ®igen=
er nac^feiner
fo £)at
er
t^um am ©ebäube gegen ©rftattungber Saufoftencrmerben,
unb
fann Slbbrud^nebft©d^abenerfa^forbernober ben ©runb
33oben gegen (Sntfföäbigung
ben Saufjerrnabtreten.
an
35iefe
eine
fommen
menn
^^erfonben
(Srunbfä^e
nid^tjur. 2lnh)enbung,
mit Suftimmung bej?»@igen=
S3au aufführt,
meldteba§ ©runbftüdE
®o ermirbt 3. S. ber
S^edtu bcnu^jt.
t^ümeröju t)orübergel)enbcn
1.
!Dcr
unb ^icmclnbcgttter.
"§taäti5*,
^Itc^en^
9f
bcr auf bent ^ßad^tgrunbftücte
SSortatöö*
$äd^tcr,
©töttc,
©d^euncn,
räume
ber 93er*
ba§ Sigent^umtion ben Sauten,njä^renb
2C. baut,
Pächter
(32).
©igent^ümerbeö 35obeng t)erblei6t
Ueber ba§ Sauen
auf frembem ®runb unb 93oben l^atbai^
SR. 9t. äl^nlid^e
S)er ©igentpmerbe^ Soben^ fann
SSeftimmungen.
enttoeber bie Sefeittgung
be§ 33aue§ unb ©d^abcnerfa^
ober
forbern
bie Slnlagegu ßigent^um ertoerben gegen ©rftattungbe^ 3Ratc*
unb 2lr6ett§lo^ne§.
SBar ber Sauenbe
b. Ij.
riatoert^e«
reblid^,
glaubteer jum Sauen bered^tigt
fofann bie SSSegnal^me
nid^t
ju fein,
mufe in biefemgafleber Sigentpmcr
berlangtn)erben,
btetmel^r
be^ ©runb
unb
Sobenö
btm
Sauenben
SRaterial unb
enttt)eber
ober ben SWe^rtoert^
bt^ ©runbftüd^erfc^en.
9lrbeit§Io^n
3m ®. 9?.
be§ Soben^ o^ne h^eitercSben frembcnSau
ertotrbtber Sigentl^ümer
bem Sauenben ba§ ju erftatten,
aber öerpflidötet,
ju ©{gentium.(Sr ift
toaö
ber Soben burd^ ben Sau an SBert^ geloonnen l^at.35er
be§ Sauei5 unb ©d^aben«
Sigent^ümerfann aber aud^ Se[eitigung
erjafe
t)erlangen.
3. Senufet
J^emanbbei einem Sau frcmbeöaWatcrial,
fol^at
unb eben*
er im 8. 9t. unb 9t.9t. bm
SBert^beffelben
ju erfefeen
tueU nod^©dftabenerfa^
®er ©igentpmerbe§ SKaterialS
ju leiften.
bie 9Äateriatienmegjunel^men.^m ®. 9i.
l^ataber nid^tbaiS9ted5t,
SBert^be^ SRateriatö jaulen.Sr
muß bcr Sauenbe ben bo^pelten
eriüirbtba^ (Sigent^um
burd§biefeB^^twng aber nur bann, toenn
er
in
gutem ©lauben
§ 73.
1.
1. ®ie btm
hJar.
Staate*, Sird^en* unb
®emeinbegüter.
©taate
in
gel^örenben
Sanbgütertpurben frül^er
Domänen unb Sammergütergefd^ieben.
^Domänen toaren bit 2anb*
bt§ Staate«,Sammer*
guter,meldteim unmittelbaren (Sigentl^um
im ©igentl^um
ber tanbe^^errlid^en
toetd^e
guterbiejenigen,
gamilie
Domänen
bie
unb
^reufeenfinb
ftanben.^n
Sammergüter für
erflärt
unb
bie
©taat^eigent^um
ift
Sgl. gamitiemit einer jä^r*
9tente t)on 7,719296 9Jlf. abgefunben
Snt*
njorben. J)iefe
lid^en
l^eifet
fc^äbigung
Sronfibeicommife.
Qn gleid^er
SBeifeftnbin ben
1886 ertoorbenen ^-ßrobingen
bie frül^eren
burd" befonbere
^errfd^er
(Sntfd^äbigung
abgefunbenioorben. 35ie 9iettte be§ Sönigö ift
Öatibnjtvtl^fdöaftSrcci^t.
7
58
mh ejcmelnbcgutcf.
(©iaati^==,
Ätrc^en*
burrf)ba5 ®efe^ bont 20. fjebruar1889 um
me^rfad^unb jutefet
3,500000 W. erp^t tporben,fobaß bie 9?ente (biefogenanntc
15,719296 Tlt beträgt.e^atouQegüter
eibiUiftc)
ie^tjäl^rlid^
be§ Sanbeöl^crrn
jinbbicjcnigen
®üter,mlä)e im ^riöoteigentl^um
ober einem fonftigen
h)eiler ficau§ ©rfj^arniffen
^ribaten
[teilen,
bie
crh^orBen ^at Ueber
ßl^atouHegüter
l^at
S^itel,
j. 35. @rbfcf)aft,
eine SSeröufecrung
ber Stönigba§ freie
SSerfügung§redf)t,
toäl^renb
unb nur foh)eit
nur
bot! Romainen
fürjuläffig
gegen Sntfd)äbigung
aU fiefür bm ©taat not^menbigober bortl)eiI^aft
erflärt ift,
ift.
@t*
be§ SSerfaufci^
finb nur bie ©omänengrunbftücfe.
(Segenftanb
b. 1^.ba^ SJed^t,
ben Ort^pfarrer
toaige9Jed^te,
5. S. ba^ 5ßatronat,
%uä) toirb bom ©taate
ju ernennen, beerben nic^tmitberfouft.
ber OrunbftüdEe
ic. ®maf)x
nid^lfür ©röfee,
Srtrag,aSefd^affen^eit
finbim 2. 9?. ber ßrfi^ungentjogen,bod^
geleiftet.
"Domönengüter
bie
toel^erein ©omänengut 44 ^aljrelang befigt,
l^atberjenige,
ertDorben ^abe.
ba^ er e0 red^t^gültig
SJermut^ungfür fidft,
im (Sigen=
ber Sird^e
2. ®ie 2anbgüter,'n)eld^e
ftel^en
gel^ören,
bie9Jed^te
einer jurlftifd^en
^erfon
tljumber Sird^engemeinben,
toetd^e
bebürfenjum (Srb:)erbcbon ®runb=
befi^en.S)ic Sird^engemeinben
unb nad^ bem ®efe"je
ber ©encl^migung
ber ^Regierung
bom
ftüdfen
23. gebruar 1870, »ie alte juriftifc^en
?ßerfonen,
jum ©rb^erbe
unb leljttDilligen
bon
^w^^^ö^ngen ber ©enel^migung
©d^enfungen
3000 5D?f.überfteigt
bk ©umme
be§ Sönigg,b^enn ber äBertl^
bon
(bgl.§ 12).
3. J!)ieOemeinbcgüter
S'ämmerei^
finbentbjeber fogcnanntei^
bermögen ober ®emeinbebermögenber 35ürger(35ürgerbermbgen).
im
h)eIdE)e
gel^ören
biejenigen
gum S^ämmereibermögen
Sanbgüter,
bollen Sigentl^umeber (StabU ober Sanbgemeinbeate juriftifd^er
®runb=
ber Sürger finbbiejenigen
5|5erfon
©emeinbebermögen
fielen,
ben bürgern,feie§ allen ober einer
ftüdCcber ®emeinbe,an n)eld^en
beftimmten
klaffeSWu^ung^red^te
(bgl.2anbe§fulturgefe§=
juftel^en
ben ®emeinbemitgliebern
bon
gebung). J)iefe
benu^ten©emeinbe«
länbereien pnb jum größten
iRefteber alten SKarfen (3111»
Sl^eile
beftanbndmlid^ aufeeran
menben). SSor ber SSöIfertoanberung
fonbern bie ganje SRarl
^a\x^ unb ^of fein ^ribateigcnt^um,
SSer^
h)urbe gemeinfd^afttid^
üon allen aWarfgenoffcn
na^ beftimmtem
^ältniffe
benufet.©j^äterging ba^ SlcEerlanbin ba^ $ribateigen*
unb ber gemeinfd^aftlid^en
Stu^ungunter*
t^um über. Unget^eilt
öc^enöüiei!.
6Iie6 aber,unb
todrfen
ha^
SBeibelanb, S)ie
an
bieten Orten bi§
ber
©efantmtl^eit
an
\)mU^ber
§5
S33albunb
ber Slflmenbe beredt*
9Karf«
9?u^unfli^gemeinbe,
tigten^erfonen öeifetSiealgemeinbe,
3)te SIrt,
toie bie SRu^ungiSbered^ttgten
©e^öferfd^aft.
genoffenfd^aft,
be*
Oft finb nur bie ^Seftfeer
beftimmttoerben,iftt"erf(l)ieben.
ftimmter|"öfean ber SlUnienbe bere^tigt.
©old^e|"öfe^ei§en
ber ®e*
SSoHerbe,
.^ofgüter.5Die übrigenSWitglicber
SBauernl^öfe,
bie fogenannten
nieinbe,
Söter,^ofeäten,
^albfpänner,
|)albbauern,
bann
o
ber
feinen
nur
an \"m
^äu^tinge^aben
3lnt^iC
geringen
gar
9?ufeungenber Slttmenbe. |)ierunb ba [te^tba^ 9?u:fcungöred"t
allen ®emeinbeange^örigen
bereite feit
3^i* i«
beftimmter
ju, toeld^e
bon ber
berfelben
angefeffen
finb,fobafenur bie neu Slngiel^enben
fann t"en SBe==
S3enu^ung auögefd^Ioffen
finb. ®a^ Slufeung^red^t
t" gilt
nid)t ol^nei^re®inh"iüigung
rec^tigten
entjogen n"erben,
aber alö ein öffenttid^eg
Siedet,^n ©treitfällen
be^l^alb
entfd^eibet
ba^
nid^t
(äerid^t,
fonbernbie(äemeinbebel^örbe.
®egcn beren (5nt*
baj§ SSeripaltungJ^ftreitöerfal^ren
SSerh)al;-=
fd^eibung
finbet
(t)g(.
ftatt
tung^red^t).
^n ^annober fönnen nad^ bem ®. t). 5./6.88 bie 9ieal*
©tatut eine beftimmte
mit
gemeinbenburd^befonbere^
SSerfaffung
unb einer ©enoffenfd^aft^berfammlung
einem ®enoffenfd^aft^t)orftanb
Sie [te^en
bann in erfter
be^
unter ber Sluffid^t
erl^atten.
Qinftanj
in l^bl^erer
bei^ 9iegierungi^*
fianbrat^g,
^nftanjunter ber Sluffid^t
S)ie toid^tigeren
ber fRealgemeinbcn
bebiirfen
präfibenten*
^efd^löffe
ber ©enel^migung
be§ Äreiöaui^fd^uffei^.
ein
9?ad^övtlid^em
SRed^tl^abenbie ©tabtgemeinbenl^äufig
bei ber Occu^^ation
in ber ftäbtifd^en
^elbmarf
SSorred^t
^errenlofer
©runbftüdfe.
gelegener
!Die ÜJomänen
unb anbere bem ©taate gel^örigen
®runb«
ba^ ®runbeigent]^um
ber ®emeinben,Sird^en,
unb
ftürte,
Slöfter
©c^ulen braudftt
nid^tin ba^ ®runbbud^ eingetragen
gu toerben.
(Ueber bie förpfeungt)on ©ad^en be0 ©taate^S unb ber Sird^e
ögl.§ 21.)
§ 74.
2.
Se^engüter.
@eit
eS ©itte,
mar
SBeginnbeö TOittelatterjg
bafeber iianbti^
^err §erDorragcnben
Untert^anengur SBelo^nung
für ffriegi^bienfte
mit
Sanbgüter
übertrug
jur Senufeung
ber
SSer")flid^tung
ju befon*
Öe^cngütetl.
lÖO
®ut ^icfe
(Sin foId^eiS
Rricg^bicnftcn.
ba§ Selben
toeld^er
übertrug,
Sc^cn (latcinifc^
feudum). ÜDerjenige,
ber Snn^fängcrCe^en^mann ober SJafaH.©))äter
i^icfe
i^\)m^\)exx,
©fiter an
tourbe ciS ganj aOgemctn üblid^,
anbere ju Se^cn ju
ber SSafall
nid^tju Selben
©fiter,hjeld^e
iDiejenigen
fibertragen.
b
ilben
ba§ 2mobtalt)ermögen
befaß,
trug, fonbernbofleigentl^fimlid^
auf bie öebenöjeit
(lateinifd^
Allodium). S^tx\ttt"ax bie SBcnufeung
be§ juerft
njurbe biefelbe
erblich
95ele^nten
aUmäJ^Iid^
befd^ränft,
unb bie 9?acl^fommen
fonnten bom Se^en^^^errn
be^ SSafaQen
forbern,
tarn
bafeer i^nen ba§ ®ut weiter ju fielenfiberliefe,
^ierburd^
ba§ 9?u^ung§re(i^t
ber SSafaöenhtm bollen ©igentl^umfaftgleid^
unb tourbe ate fogenannteiS
ober Untereigentl^um
nium
(dominfi^lid^ei^
Ober»
be§ Se^cuiS^errn
toö^renbba^g 9Jec^t
utile)bejeid^nct,
eigent^um(dominium directum) genannt tourbe. 3)a§ Ober*
in ber ^erfonbe^ Selben«*
bafebeim a33ed^fel
eigentl^um
beftanb
barin,
toerben
erneuert
ba^ fielent)om Sel^enS^errn
^errn unb SSafallen
unb bafebeim SKangelcinei^le^enöfäl^igen
ba"
9?ad^foIgerjS
ttiufete,
S)cr Se^enel^err
mufeteaber
Se^en an ben 8el^en§^errn
äurfidEpel.
ba§ erlebigte
einem anberen ju Selbengeben.
?el|enbon neuem
Ueber Öe^eni^ftreitigfeiten
ber 8el^en5geric^tigl)of,
meld^er
entfd^icb
ge*
t"em öel^enöl^erren
au^
unb ben SSafallen
beftanb.SJor
h)ö^nK(i^
bie 9?eubele^nung
bor pd^.
biefem®erid)tj8öof
ging aud^ regetmäfeig
9?ur einigeb^id^tige
würben
St^ronle^en,
Se^en,bie fogenannten
bor bem Stl^rone
bom
SanbeSl^errn
felbft
berliel^en.
©old^eSl^ron*
leiten
ftnbin Preußen: bie gfirftentl^fimer
©agan, Dete,2;ro)j")au
unb Qägernborf,
fernerbie Se^en ber Orafen bon ®tol*
ßrotofd^in,
©otmiS«»
berg unb ber gürftenbon SBittgenftein,
®olm^=^o^enfoImö,
SraunfelSunb SBieb.
b. 1^.
!J)iefielen
SWänner
nur
ftnbin ber 9?egel2KannIel)en,
unb
btm erften
^nl^aberbeig
jmar bie im SDfanneöftamme bon
SegensabftammenbenSDtänner (biefogenannten
Slgnaten)Wnnen
Ön^aber ht^ Se^enöfein. @inb aui"na^mSbjeife
aud^grauen jur
bor.
berufen,
fo liegtein S33eiberte^en
Se^enSfoIge
35ie geringen
bie ®efe^*
beiS fieJ^en^^^errn
beranlafeten
SRed^te
unb jum freien
©gentium bei^
aufjul^eben
gebung,bie Se^engfiter
ber Se^en ge*
SJafaHenju machen. Diefefogenannte
äHobification
ber Sel^nS^erren
burc^®efefe
fd^a^in ^reufeeno^ne Sntfc^öbigung
bercr Ireuc
bom
unb
mcitcrcn
2./3.1850 für bm
3luö*
bamaligenUmfang ber ÜKonard^ie.
lOÖ
glbcifommtgöütct.
6c^
gel^örenbe
©egenftant)
Drte^, tt)d ber junt fjibdfomntife
berul^t,
h)erben. ^bcifommiffe
mit einem SReinertvage
tt)ie
bon mel^r
[tätigt
30000 Ttt bcbürfen
ber Söniglid"en
®ene{|mtgung.35a bie gibei«
fommiffcmegen ber ßrl^altungbc§ ©runbbefi^eö
aud^öffentlichen
bie gibeifommiffe
bem £)6erlanbeg
bienen,fo unterfte^en
ßn^ecfen
atö ^ibcifcmmifebel^örbe.
gerid^te
ÜDaffelbe
f)atj. 35. für bie Sin*
in ba§ ®runb6ud§
©orge ju tragen.
tragiingber gibeifommifegüter
fönnen
35urd^gamilienbefd^Iüffe ^tbeifommiffe
JeberStrt aufgehoben
toerben (®. b. 15./2.
ober abgeönbert
40). Qn ber 9?^einprobinj
25. gebruar 1826
eine R. D. bom
bie Srrid^tungbon
geftattet
S)ie ©tiftungöurfunbe
mufe nac^ borgän*
gamilienfibeifommiffen.
bie lanbe^l^errtic^e
Se==
?ßrüfungburd" bie ^ßrobingialbel^örbe
giger.
Uekr ben ^n^att beg g^ibeifomtniffe^
erl^altcn.
ftätigung
entfd^eibet
in
ber ©tifter
bie ©tiftung^urfunbe, \t)dä)ex
lebiglid^
jebebem ®e«
fefeenid^tgunjtberlaufenbe
treffenfann. 33en)egnd^e
SSerfügung
fönnen nadö SR. 9?. nidf)t
®ßter unb Sat)italien
allein ©egenftanb
bz^ ^ibeifommiffeg
fein.S)ie Eintragungber ?Sibcifommi6eigenfd^aft
im Si, SR. auf (grfud^en
in ba§ ®runb6ud^erfolgt
be^ Dberftaat^=
ann^alt^.
!Der
^n^aber eine^ gibeifommifegute^
jehjeüige
iftnur befugt,
über bie (Sinfünfte
eine
für bie S)auer feinet93efi^e§
ju berfügen,
unb SSer))fänbung
Verfügung über bie ©ubftang,
j. 33. SSeräufeerung
bon
iftunterfagt.
®runbftüdEen,
Ueber
bie
lüerben unb
über
^erfonen,tvdijc in ba^ gibeifommifeberufen
bie 2lrt il^rer
ber SBillebe§
entfd^eibet
39erufung
bie jur gamilie gel^örigen
©tifter^.$jn ber SRegelfinb nur
®a§
5!Ränner jur 5Rad6foIge
bei tt)elc^em
bered^tigt.
©enioriat,
nad§ bem Slobe be§ $^n^a6er§o^ne SRüdEftd^t
auf bie 9?äl^eber
ber ganjen ^amilie folgt,ift
ba§ älteftc
9Sertt)anbtfd§aft
SDlitglieb
im S. SR. berboten. Erlaubt finbSRajoratunb äRinorat,
bei weh
ber bem ®rabe nad^näd^fte
S3erh)anbte berufentt)irb
dE^enjunöd^ft
SSern^anbten ber Sfeltefte
unb erftunter gleid^
ober
naiven
(SRajorat)
ber Qüngfte(SIRinorat)
ben SSorjug^at. 2(m l^äufigften.
ift bie
bei toeldfter
ftet§ber ©rftgeboreneunb in beffen
^Primogenitur,
gamiliehjieberber 3[eltefte
gelangt.
jur $Rad^fotge
ÜDen ^ibcüommtffen
@§
äl^ntid^
finbbie gamilienftiftungen.
beren Sinfünftebzn SRitgliebern
einer f^a=
finb33ermbgen^ftüdEe,
mitie borbe^alten
unb j.JB.ju ©tubien ber ©ö^ne unb 2lu^«=
SRittcröütcr.
103
öcrtocnbct tucrbcn. Die SScrmögcnj^ftüdCc
bcr Siöd^tcr
ftattungen
n)erben
einer
gemöl^nlid^
anberen
einer
STnftalt,
j. 35. UnibcrRtät,
unb ©tiftung§==
bem (S^mnaftat
in ber 9i^eint)rot)tnä
©tabtgemeinbe,
bann für bie ftiftungSmäfeige
toetc^e
fonbS ju ^5In einberteibt,
©orge ju tragen ^at.
S?ertüenbung
§ 76.
4.
aiittergfiter.
9Kttergut(abeligeiS
®ut, Sbet^of)ift ein mit beftimmten
aui^geftatteteS
Sanbgut. !Der Qnl^abereine^ SRItterguteS
33orreci^ten
in feinem®ebiete bie ^otijeigett)aIt,
ba^ dieä)tjur
^attefrül^er
ba^ ^atronat,b. 1^.baö
Srl^ebungk)on Steuern unb SIbgaben,
ben Drt^^pfarrer
bon ©runbfteuern
SRed^t,
ju ernennen, bie grei^eit
unb inbirecten©teuern,baig ^ieditbt^
Sranntmein*
aSierbraueng,
ber Säuern, er l^atte
auf jal^Ireiti^e
35icnfte
brennend,bai^ 9?edE)t
ber 5ßrok)injen
unb Sreife.
in ber 33ertretung
®i§ nnb ©timme
bilbeteba§
5D?itfeinen
SSorred^ten
ben ©egenfa^ju btm
Slittergut
mit ©ienftenunb Sefd^ränfungen
äffer 9lrt belafteten
Bauerngut.
Sorrec^te
finbmit ber öerdnberten ©taat^* unb ©emeinbe*
ÜDtefe
unb burcf)bie Sanbe^fulturgefefegebung
berfaffung
^eutemeiftenS
9?ur in ber ^robinj$ofen l^abenbie ^Rittergüter
no6)
befcitigt.
bie il^nenburc^ bie ^rei^orbnungt)om 20./12.1828 gen^ö^rten
SRed^te.2)er Srei^tagbeftel^t
^ieraui§ ben brci ©tänben bcr JRitter©täbte unb Sanbgemeinben.
SBöl^renbbie tefeteren
gut^bcpfeer,
fülltenbie JRittergutöbefi^er
3lbgeorbnete
jum Äteiötagefd()idEen,
Stimme.
®ie SRittergut^befifeer
eine befonbere
fmb im ^ßrobinjiat
Vertreten.
lanbtageburd^Slbgeorbnete
®üter ^Rittergüter
SBeld^e
beftimmt
fid^
nad^btn 5ßrok)in
jial'finb,
J)ie ^Rittergüter
ftnb in einer befonberen
gefefeen.
Sifte(9?itter*
@
§
eine
ift
beftimmte
eingetragen.
nad}Ort^rec^t
gutj^matrifet)
ober
Sei
®rö§e für fiek)orgefdE)rieben.Qtt\tMtlvini
berfd^iebene
werben biefetben
in ber SRatrifel ge*
Sermtnberungbe§ 33eftanbei5
bie (äigenfc^aft
unb verlieren l^ierburd^
aU 9Jittergut
(S. D.
löfd^t
ö. ll./l.
35). 5Rad^örtlid^em
SRed^tl^abenbie ^Rittergüter
^ier
ber in ber gelbmarfge*
unb ba ein SSorred^t
bei ber Dccu^^ation
©runbftüdEe.3u^ Sriüerbe eine§ ^Rittergutes
legenen^errenlofen
iftjeber,
aud^ ber SRid^tabelige
fä^ig.
104
9Rcntenöuter.
§ 77.
5.
Stentcngüter.
fmb ®rimbftüc?e,
mlijt ^emanb ju Sigettt^um
SRentengüter
ntit bcr 93er))flit^tung
einer feften
beftfet
läljrlid^en
gut (Sntridjtung
(Leibrente, ©d^oitnaä) bcm ©cfe^e Dom
enb
26./4.1886 betreff
bie Seförberung
in Wz\tpxt\i^tn
unb 5ßofen
beutfd^er
2(nfiebelungen
hJurbe bie (Srrtdfitung
t»on 3?entengütern
biefem
ermögli($t.
Sflaä)
ber
tüurbc
ein
100
aWiflionen9Kf.
®efe^e
©taat^regierimg gonb bon
in betben
geftctit
junt ©rtüerbe bon ©runbftücfen
jur SSerfügung
33Quern ober
^robinsen. !Diefe©runbftüdEefonnten beutfd)en
Slrbeitern enttüeber ju Sigentl^umgegen Kapitalober 9lente ober
®. b. 27./6.1890
tocrben. ®a§
über
auf ßeit)3adf)t
übertaffen
erflärtebie Uebertrogung
bie älentengüter
bon
©runbftüdEengegen
©etbrente
Uebernaj^meeiner feften
(SRentengut)
für ju*
allgemein
mufe ba^*
läffig.Um ba^ SRentengut
letftung^fä^ig
ju erl^alten,
ben barauf ^aftenben
bon
fetbcbei ber Uebertragung
§t)potl^efen
unb (Srunbfrf)ulben
Serben.
Die Slblö^barfeitber SRente
frcigemad^t
,
muß
ber
'
Leiber Sllieile
^wf^i^^^w^fl
gemad^ttoerben.
abt)ängig
be§ 2tblöfung§6etrage§
Die ^eftfteüung
unb ber ^ünbigung^frift
bleibt ber bertrag^mäßigen
Seftimmung überlaffen.SBenn bie
bon
SlbliSfung
auf Slntragber 9?entenbered§tigten
barf aber ein
erfolgt,
35etragate ber 25fad^ebetrag ber SRente nid^tgeforbert
l^öl^erer
njerben. SBirb bie 9tente in ba§ ©runbbud^ eingetragen,
fbmuffen
ber 3(btö^bar!eitfotbie
über
aud^ bie Slbreben über ben Slu^fc^tufe
unb
bie ^ünbigung^frift
be§ 5lblöfung§fapitate^
bie geftftellung
britten gegenüberbie 3?ente aU
eingetragen
werben,toibrigenfafl^
bon ben 5Serpflid^teten
eine fold^e
na^ fed^^monatlid^er
gilt,tbeld^e
beerben fann.
33etrageabgelöft
Sünbigung mit bem äitjanjigfad^en
ber @r*
bie a3eförberung
$Rad§ bem ®. b. 7./7.1891 betreffenb
fönnen Stentengüter
mittlerem unb
bon
bon ?Rentengütern
rid^tung
Reinerem Umfange auf Slntragber 33et^eiligten
burri^
3?ermittelung
beerben. Diefelbe
ben bon
ber ©eneraHommiffionbegrünbet
reid^t
bem ©runbbud^*
unb bon i£)rbeftätigten
SSertrag
i^r gefd^Ioffenen
mit bcm (Srfud^en
um
Umfdireibungbe§ ©igent^um^gein.
rid^ter
beö ©ute^ auf ben 5Rentengut§befifeer
$IRit ber Umfdireibung
get}t
über,
öiner 5luflaffung
ba§ (Sigentl^um
(42) bebarfe§ nicf)t.
Die auf fold^cn
^ftenbenSRenten fönnen auf Slntrag
SRentengütern
ber SRentenbanfen abgetöft
ber 53et^eiligten
burd^??ermittelung
S)ic
gorflen(|)au]6cröc).
gcmcinfd^aftlid^
l"cfcffenc«
105
btc 9I6Iö^6arfeit nxäjtDon ber 3"f*i^^wng Beibcr
tt^enn
tuerbcn,
atö Hb*
erl^iilt
Zf)cxUabpngig gemad^tift. !J)cr9?enten6cred^tigtc
Setrag ber SRente in 3^2^/o^9^^
finbungenttDebcr bcn 27fac^en
ÜDer ^Renten«
ober ben 23*/3fad^en
9?entenbriefen.
Setrag in 4""/oigen
beö
bic 9ienten6an! 4^1q be§ S'Jennn^ertl^eS
an
gut^beft^er
bejatjlt
unb 4^2*^/0
^^^"
tüenn SVa^/o^a^
9Jentenbriefe
"^^loW
9?enten6riefc§,
bie
9?entc
fi^
9?enten6riefe
ausgegeben[inb. Qoiilter 4®/o,fo tilgt
maligen
in 6OV2 ^o.i)xcn,
in 56V12 Qal^ren.3ur einjap er 4^/2^/^,
btt mti)^
eines SRenten^uteS,
©inric^tung
jur 3luffül)rung
fann bie 3tentenban!
njenbigenSBol^n*unb SBirtl^fc^aftSgebäube
©arle^n ju 3^2 o^er 4% geben,meierett"k bie SRente berjinft
über 5Rentenbanfen unb ©eneraHommif«
merben (t)gl.
unb getilgt
fionenbie 8anbeSfuIturgefe|gebung).
§ 78.
gemeinfd^aftlid^befeffenengorften
(|)auberge)..
6.
Sie
©emeinfc^aftlid^
h)eld^e
befeffene
gorftenfinballegorften,
einer SKe^r^eitt)on ?ßerfonenfte^enunb nid|t
im ÜRiteigentl^um
burc^ein befonbereS
3?er]^ältni§/
prik)atred^tIid^eS
nad^njeiSlid^
§. 95.
ober S5er=
2tnfauf,Srbfrfiaft
©dEienfung,
Xan^ä),gemcinfd^aftlirfien
mä(f|tnife
finbbur* @. t), 14./3.1881
entftanben
Tinb. ©iefelben
in bm
hm 35eftimmungen
unterh)orfen
h)eld^e
einjelnen
n^orben,
über bie ©emeinbetpalbungen
eilen für bie Sluffid^t
SanbeStf)
beftel^en.
Sie Soften,tpeld^e
getroffenen
burd^bie bon ber Slufftd^tSbel^örbe
njerben auf bie eittäelnen
nad^
Sigentl^ümer
9lnorbnungenentftel^en,
nnb fönnen im SSern^altungS*
ifirer
33er]^ältnife
SSetl^eiligung
öertl^eitt
h)erben. Sine
alfo mie bie ©teuern beigetrieben
jn^angSüerfal^ren
ber gemeinfd^aftlic^en
gorften iftin ber SiegelauSge«
S;]^eitung
9Ran unterfd^eibet
fddloffen.
jtüei3lrten t)on "gemeinfd^aftlic^en
unb ©enoffenfd^aftsforften.
©rfterefinb
gorften.^ntereffenten*
unb meiftbei ber 5)urd§=
in ben öftlid^en
bor^errfd^enb
^rot)injen
ber neueren
bei
bafeman
baburd^entftanben,
ftil^rung
Slgrargefe^e
unb gorftferk)itutenablöfungen
einen SBalb«
©emein^eitSt^eilungen
bon 5ßerfonen
tompU^ceiner aWel^rl^eit
ju ©igent^umgab. S)ie ®e*
noffenfd^aftSforften
©eutfd^^
finbenftd^im mittleren unb h)eftlid^en
lanb nnb fmb bie 3Jefte
ber alten 2Rarfgenoffenfd^aften.
©ie l^aben
5Ramen nnb ^eifeen
berfd^iebene
©e^öferfd^aften,
j. 35. in 5lriertfd^en
im aBefterh)albe
^auberge.
1.
bcö 93aucrn9Uteö.
S5c9riff
106
®e^
3^^^^^^^ befonbere
^auberge finbin neuerer
neu
fefee
geregelt
fo burd§®. t). 17./3.79 für btn ßrei^
n)orben,
©legen,burd^@. k). 4./6.87 für bie Greife©itt unb Obernjefter*
gmecE ber
burd^®. b. 9./4.90 für btn ffreiSSlltenfirdöen.
kDalb,
öon SKieberipalb,
befonbere
iftbie ^eranjiel^ung
|)auber9^h?irt]^fd§aft
mit toeld^er
Slbtrieb ein
t)on ®i(^enf(^älh)alb,
nad^ periobtfd^em
©etreibebau t)erbunben tt)irb,
fallgnic^tbie (Senoffen*
einmaliger
bem (Setreibebau ganj ober tl^eiltoeife
bon
fd^aft
abju*
befd^Iiefet,
16
18
Slbtrieb
©er
^al^re.SBä^renb
^eriobifd^e
feigen,
umfaßt
ber
biefer
3^^* *f*^^^ SBeibenu^ungmöglid^,
jcbod^iftbiefelbe
Sie |)auberge
im unget^eilten
unb
[teilen
^olägud^t
untergeorbnet.
ber 35efi^er.9?ur au^
untl^eilbaren
SWiteigentl^um
bringenben
©rünben be§ lanbtüirtl^fd^aftlid^en
ober getoerbüd^en
95ebürfniffe§
fo*
Joie für 3^^^^^/^cl"^^eine Enteignung
lönnen ein*
red^tfertigen,
ber
jelnefjläd^enbom |)auberggetrennt loerben. ©er Slntl^eil
©enoffenbeftimmtfid^nad^ bem üblid^en
^eber l^at
SlWaafeftabe.
ba^ freieSSerfügung^redftt
über feinen
bod^ fönnen bie
Slnt^eil,
toerben.
9Kinbeftmaa§
Sfntl^eile
nid^tunter ein beftimmte^
getl^eilt
bie ^auberggenoffenfddaft,
bilben einen 33erbanb,
Die Ijaubergbeftfeer
bie Siedete
einer juriftifd§en
^erfon mit genau beftimmter
toeld^e
finbber SSorftel^er,
SSerfaffung
befi^t.Organe ber ©enoffenfd^aft
unb bk ^aubergberfammlung.®er |)auberg*
ber ^aubergborftanb
au§ bzm SJorer
beftel^t
borftanb
naä) aufeen,
^at bie 3Jertretung
unb gn^eiten
unb einem erften
Seifiger.Sie ^auberge unb
ftel^er
bie ßa^ ber Slnt^eile
Slufeer*
finbin ba^ ©runbbud^eingetragen.
in toeld^embie ®röfee unb ätrt
bem toirb ein Sagerbudf;
gefül^rt,
bie Slnt^eile
ber ©enoffen
unb i^reSSeränberung,
ber ©runbftüdEe
bie auf bem |)auberge
unb i^re3Seränberung,
rul^cnben
Saften
fotoie
2.
®ie
—
toerben.
eingetragen
3.
§ 79.
1.
^tn ^ttt §mzxn$Utxn.
»egriff be^ Bauerngutes.
®ut, bei
auf bem Sanbe fte^enbe
Bauerngut iftbaSjenige
ber ^nl^aberfelbft
t^ätig
beffen
ift,unb toeld^ejg
a3en3irt^fd^aftung
im ©tanbe ift.
für fid^allein ju ernöl)ren
95eft|er
feinen
^tbm
bon
biefen©ütem
gibt eS nod^ eine grofee
Slnjal^I
betrieben
auf toeld^en
bäuerlid^en
©teilen,
gtoar aud^Canbtoirtlifd^aft
tü'xxb
aber in fo geringemUmfange,bafeber Setrieb ^nm Unterl^alt
Slrtcn bet
SBaucmgütct.
107
unb ber S^^^^^^^
unb feiner
nid^tauörcid^t,
fjamilie
93ertfeeri"
treiben ober fogarSlagelöl^nerbienftc
nod^ ein ©etoerbe (^anbtoer!)
bie 35übncr*,
©tcQen gel^ören:
©örtner*,
mufe. Qu \oli)zn
berrid^ten
^äuig*
Satiren,änbautocfcn,
J)rejci"9ärtnerftenen,
S3rinffifeerrt»efen,
iSie beftel^cn
meiftnur au§ ^au^*, ^of unb ©arten,
lingftcßen.
unb ha nod^ auiS tttüa^ 8anb, l^abenaber feinen Sfntl^cil
an
l^ier
9Scr*
beu SWu^ungen ber ®emeinbelänbereien unb ol^ncbefonbcre
ber (Sentcinbetocibe
an
(99). S)ie
lei^ungaud^ feine SBered^tigung
©tetten toexbtn ai\(i)
nad^ il^rer
Saucxngfitertt"k bie bäuerlid^en
Die Unterfd^eibung
ift aber ol^ncrcd^tlid^e
®rö"c unterfd^ieben.
3)rcibiertel*,
aSebeutung.SKan unterfd"eibet
|)albe*,
ganje ober öolle,
ober SSoH*,Dreibiertel^,
unb 93iertel]^öfe
^alb^ unb 83icrtelf")önner;
unb Sleinfötl^ner*
83oB- ober ®rofe-,
3ldEer-unb fiofeätenl^öfe,
^alb:=
unb ^flid^ten
SRed^te
Oüter,il^rc
guter u. f.tt". J)er Umfang fold^er
bc§
SRed^t.
beftimmtfrd^nad^ örtlid^em
§ 80.
2.
SIrten ber
toaren
Urf^rünglid^
Bauerngüter.
bie ©eutfd^enalle freiunb
gleid^bered^tigt
anberer unter*
feinerSSefd^rönfung
unb ber ©runbbefife
ju (Sunftcn
Sönigen im 5. unb 6.
toorfen.Slber fd^onunter ben merobingifd^en
bie aHmäl^lid^
ben fleincn
(gnttt)idEeIung,
unb ben früherfreien
in
Orunbeigentl^ümer
®ruttbbeft^
befeitigte
SanbeiSfuItur*
bon ben (ärofegrunbbcrtfeem
brad^te
(ögl.
Slb^ängigfeit
5Wur in einigen©egcnben 35eutfd^lanb^,
gefefegebung).
j. 93. in
unb in gric^Ianb,
l^abenbie freienS3auem i^renfreien
SBeftfalen
!Bie wenigen
ba§ gange SlWittefalter
]^inburd"
erl^alten.
®runbbcft|
freibon allen ©tgentl^umSbefd^ränfungen
loeld^e
SBauemgüter,
b^aren,
ober
ober
©attel«
eigeneOüter,fjreigüter,
©ebell^bfc.
freie
l^iefeen
b
er
Slrt
unb Um*
Bauern am S3auerngute
®ie 3?ed"te
nad^
geigten
bie größte
unb in 5ßreufeen
fang in !Seutfd§Ianb
33erfd^ieben^eit.
am
!Bem freien©igentl^um
näd^ftenftanbenbiejenigen
Säuern,
im Beft^e einej^ ©rbgini^guteS
@§ finb biejenigen
waren.
toeld^e
9?u^ung§red^te
®üter,weld^ehtm Säuern gum erblid^en
gegen einen
würben.
35er Qxn^ war gering,
unberänberlid^en
Qm8"berliel^en
feften
unb erfc^ien
ftanbin gar feinem 8Serl^ältnife
lebiglid^
gum Out^ertrage
be§ Srbgin^l^erm.95efd^ränfter
aU STnerfennung
bc§ Sigentl^um§
ift
ber Bauer
aU ^öd^termit erb*
beim @rb))ad^tgute,
er
Weld^e^S
!Sie Seiftung
bt^ Bauern ftanbin
inne l^atte.
lid^er
SBerei^tigung
begann
$5a]^r]^unbert
eine
108
bcr 55auern9ütcr.
SSercrBung
unb ba^er\ttt§
beftimmten
med^felnben
SSer^öItni^
gum ®ut^'
93ei 6etben
für ben grud^tgenufe.
ertrageunb iftbie ©egcnleiftung
©titern \)atber Sauer unb fein@r6e gegen Öen §errn unb beffen
Srben einen geridfttfid)
Slnfprud^
auf Weitere aSe*
gu t)erfolgenben
lei^ung.SRand^eBauerngütermürben nad^ Sel^enred^t
au^geliel^en
S)er Sauer Ijatte
bann biefelBen
unb 5|JfIid^ten
(33auernlel)cn).
3?ed^tc
mie ber S3afaH(100). (£r mufetett)iebicfer
bie Se^en^erneucrung
a6er ftattber SriegjSbienfte
bie il^mf^jegiell
nad^fud^en,
auferlegten
unb
Slbgabenleiften.
Qu biefenSauernlel^en
Saften
geWren bie
ober ©rbfd^oltifeien,
mit ipeldöen ba§
fogenannten©dEiuIjentc^en
2lmt eine^ ©d^uljen(Drt^borftel^er)
berbunben ttiar. 3)ie
erblid^
Bauerngüterfonnten aud^ in einfad^er
Qäipaä)tftel^en.
^n biefem
bie
be^
in
unb
Srman=
Beftimmungen
gaße galten
^ad^tt)ertrageg
ber betreffenben
SSorfd^riften
gelung eine§ fold^enbie gefe^Iid^en
(äegenb. ^Weiften^
ftanben bie Bauerngüter im mä)t erblid^en
ober laffitifd^e
35er Qnl^aber
Baured^t(fogenannte
Safegüter
®titer).
o^ne au^brüdClid^
9?u^ung§red§t
§uge*
^tteIjierein toiberruflid^eö
\xnb n)enn aud^ ba§ ®ut tl^atfäd^Iic^
Srblid^feit
ftanbene
fd^onfeit
Generationen in ber gamilie t)on Bater auf btn ©ol^n über=
ein 3?ed^t
auf toeitereBelei^ung
gegangen toar,fd fonnte l^ierburd^
SlHe genannten Bauerngüter toaren
mit einer
nid^tentfte^en.
unb Stbgabenju ©unften bt^ ®\ii^^
t)on S)ienften
großenSlnjal^I
nnb anberer Bered^tigten
l^errn
belaftet.
®iefeBelaftungunb t)or
allem bie unfid^ere
unb unab^öngige©teHung ber Bauern öeran«
bie Saften
lafetebie ©efe^gebungim Saufe biefeö
3"^^r^unbert^
unb bie Bauerngüter
burd^Slblöfung
ju befeitigen
gegen unb ol^ne
bc^ ©ut^^errnin freiet
©ntft^äbigung
©gentium i^rerBefi^er
gu
t)erJt)anbeIn.S)ie Slu^einanberfe^ung
bem ©ut^l^errn
unb
gitJifd^en
Bauern l^eifet
9iegulirung
(bgl.Sanbe)SfuIturgefe|gebung).
einem
§ 81.
3.
Bererbung
Bauerngüter.
frül^ere
3wftanb. J)ie Bererbung ber Bauerngüter
aU
ba^ Bauerngut nidfttunter
bie
koar
infofem eigentpmlid^,
Srben be§ testen^nl^ab^r^
auf
fonbernungetl^eilt
getl^eitt
tourbe,
einen bet)orjugten
Srben
btn fogenannten
Slnerben ober ®runb=^
erben
toie bie ^erfon bt^ 2ln=
überging.S)ie Slrt unb SBeife,
erben beftimmtnjurbe,
mar
aWeiften^
galtbie ?ßrimo^
k)erfd§ieben.
unb SKinorat t)or (102).
bod^fam aud§©eniorat,
5D?aiorat
genitur,
1.
ÜDer
ber
—
—
bcr ä3aucrngütet!.
^ctctBung
iiö
ba^ @ut
le^tmiflig
berechtigt
ift,!J)aiBein*
ju Verfügen
unter Slbfin^
getragene®ut fäUt beim S^obe bt^ legten^[n^aberiS
@rben (Slncrben)
bung ber übrigenSrben einem beborjugtcn
ju.
be^ Srblajfer^ in ©d^Iefien
bic
®e=
9?ur bie 5Wad^fonimen
auc^
unb
fönnen
Slnerben
fein,^n S35eft=
f^wifter i^rcSRad^fommen
ba§ ®ut nid^tauf ben Anerben über,
gel^t
falenunb 35ranbenburg
bej^ S3erftor=
njenn
Siedetber überlebenbe (Sl^egatte
nad) örtlichem
benen ba§ Siedetl^at,baö "ut
ju übcrnel^men.Sei mehreren
ber ältere®ol^n unb in Ermangelungt)on ©binnen
9Jad^fommcngel^t
fann in ber ^ßroöinj
bie ältere S^od^ter
t)or.
Slu^naJ^mi^weife
unb ^aberborn,
in ben Öaubgerid^töbejirfen
95ielcfelb
SBJeftfafen
fo=
ber ämt^^gerid^te
Xük in bem ^Sejirfe
unb Ibbenbüren
StedEIenburg
bafeber
burd^Eintragungin bie öanbgüterrolle
beftimmtn^erben,
jüngere ©o^n unb in Ermangelung öon ©binnen bie jüngere
SBeifefann in ©rf)Ce)Stt)ig^|)olftei
S^od^ter
borgel^t.
^n berfelben
ber jüngere©oljn nnb in Ermangelung t)on ©ö^nen bic jüngere
ben 3Sor5ugertjatten.
Oenaue
bie
SEüd^ter
SBorfd^riften
entl^ätt
für ben Stegierungi^beäirf
fianbgütcrorbnung
Saffet. Ueber bie
bz§"®uti^übcrnel^mer§
unb bie SSebingungen
ber Ueberna^me
§ßerfon
bie 33ereinbarung
ber Set^eitigten.
entfd^eibet
junäd^ft
l^ier
3lnEr=
bie 33etl^eiligten
mangelung einer Einigung^at ba"gStmtßgerid^t
auf
ben Slntrageineigberfelben
gu einem Einigung§t)erfud)e
ju laben,
ein l^ierju
ginbeteine Einigungnid^tftatt,
fo entfdE)eibet
befonberß
bem
ate
a\x^
gebilbetcr
gamilienratl^.
beftel^t
Slmti^ric^ter
üCerfelbe
bt" Erb=
unb 3—6
SJernjanbtenober SSerfd^mägerten
?5orft^enben
Der gamilienrat^
bei
nadEi©timmenme^rl^eit,
entfd^eibet
lafferi?.
ben Slu^fc^Iag.
©timntengleic^^eit
gibtber Slmtjgrid^ter
bt^ ®nU^
5)er SBertl^
wirb in ben einzelnen
^robinjenber*
35ic ©c^ä^ung ift aber überall eine mäjjigc.
fd^ieben
feftgcfc^t.
fbnnen miterbenbe ©efd^mifter
be§ ©utöübcrnel^mer^
gn aaSeftfalen
ftattbe^gemäfeen
auf bem Canbgut gegen ftanbeiggcmäfee,
Unterl^alt
Slrbeit bcanfprud^en.
il^ren
Gräftenentfjjred^enbc
35iefeSBefugnife
aufSerlangen
l^ört
auf,fobalbbie äbfinbungober Sin\m berfelben
n^erben.
ber ®efd§tt)ifter
auiSbesa^lt
^m 9?egierung§bejirl
Saffel
iftber ©ut^übemel^mer
ber))ilid^tct,
D
iiterben
u
nb
öoßenbeten
bi§
feine
fünf*
i^nen
jum
ju ergießen
unb
gel^nten
(Einfi^) Unterhaltju gen^ä^ren.
SSJo^nung
SebenSja^re
S)aigSiedet
auf ben Einfife
bel^alten
biefelben
aud^nac^ bem botten*
übet
toeld^cr
—
—
•
unb SntettmglPtrt^fd^aft.
Setösud^t
Ül
beten fünfäel^nten
ober
6t§ jur erlangten
©rofejäl^rigfeit
Seben^ial^rc
ber
cintretenbett
unb franfen
®e6rec^Itd^en
frül^er
SScr^etratl^ung.
2Rtter6en f^atber ®ut)Sü6erne^mer
im SSebürfnifefaße
bx§ jum S^obe
ber 9WitSoft unb Verpflegungju getoäl^ren.
ÜDiefe
SRed^te
©infi^/
ober mit 49Iq
erben erlöfd^en,
fobalb
i^nenbie 9lbpnbungau^beja^lt
njirb.
öcr^inft
9?ad^ bem ®. k). 11./7.1891 tann ber Stntragauf ©in^*
ber einem Slu§*
ober SanbgüterroUe
beäüglii^
tragung in bie .^öfe^
enben ©runbftJidEe
aud^ bei ber
unterlieg
cinanberfe^ung§t)erfa^ren
ober beren SommiffargefteHt
iüerben. ^ält bie
©cncralfommiffion
hm Slntragfür begrünbet,
©eneralfommiffion
fo erfud^tfie ba§
um
2lmt§gcrid^t
Eintragungin hk SRotte.
§ 82.
1.
Sie
4.
Seibjud^t unb
3nterim§h)trt^fd^aft.
S)a ein ^Bauerngut
cine§ Mftigen felbft*
8eibäud)t.
TOanne^ bebarf,
in ben frii^eften
tl^ätigen
fomar eg fd^on
Qtittn©itte,
ba§"®ut abtrat unb
bafeber altembe aSauer feinem@rben bei Sebäeiten
ber alte 33auer
tt)eld"e
fid^äur Stulpefe^tc.S)ie ©ntf^äbigung,
bejS ®utei^ erhält,
für bie 9tbtretung
(Slltfi^er,
Seibäöd^ter)
l^eifet
Ceibäud^t
STu^äug,Uebertrag,
Slbnal^me).
(aitentl^eil,
'^luwgebingc,
35ie Seibguc^t
unb
fommt
im
nur
gemeinenSiedet
Sanbred^t
öor,
bem frauäöfifdjen
iftfteunbclannt.
SRed^t
35ie Seib^ud^t
in 9?u^ungenunb Seiftungen
befte^t
^nm Uizn^
Unterhaltbe^ 3^^*^^^^^^^^^ ^^^ anberer §ßerfonen,
lönglid^en
im Sauern«
: ba§ IRttijt
finb
grau, ©old^eSeiftungen
5- S. feiner
h)eiter ju tt"o\)nm;
einer befonberen
l^aufe
Ueberlaffung
SBol}nung/
t)on ®arten* unb SdEergrunbftüdfen,
t)on 9?a*
Ueberlaffung
Sieferung
gteifc^,
Sid"t,
Sleibung,
turalien,
Sabaf,fjeuerung,
j. 35. grüd^ten,
unb a3earbeitung
ber Seib*
tjon 5)ienften,
®en)ä]^rung
j. 33. ^ßfCegc
®er ^nl^altunb Umfang ber
unb ®elbleiftungen.
äuc^tlönbereien
ben Parteienai^
Seiftungen
rid^tet
ftd^äunad^ftnad^ bem äh)ifd^en
in Srmangelung eineigfold^en
gefd^loffenen
nad^bem Ortö*
SSertrage,
ber ®rö^e bc^ ®nte^ unb ber
gebraud^eunter 35erüdEfidf|tigung
be^ Seibjüd^terö.
®ie einjelnen
35ebürfniffe
Seiftungenfmb im
im SSorau^ ju entrid^ten.
ob ber
3tt"eifcl
SSeftritten
iftbie tJragc,
unb bie grau mit ben
auf bem Slltentl^eil
Seibjüd^ter
^eiratl^en
Rinbern an ben SSort^eilen
ber Seibjuc^t
laffenbarf.
tl^eilne^men
gür ba§ ®ebiet be^ S. 9?. ^at ba§ Dbertribunal bie grage bejaht,
unb äinterimgmirt^fd^aft.
ßcibau^t
Ii2
Sei«
unb feft
eine befonbere
Slttfifeer
SEBol^nung
öefttmmtc
ob bie Seiftungen,
Slud^ift[treitig,
njcld^e
smei
ftungenerl^ält.
nad§ bem Xobz be§ einen bem Ueberlebcnben
©Regattenjuftanben,
finb. ^m ß^^ifrfif^
%^tX'
ganj ober nur jur |)älfte
ju getoö^ren
ber
burd^
Öeiftung
anjunel^men.35icjenigen
toeld^e
lung
33ebürfniffe,
ben 2iob feine SSerminberung
an Srennerfal^ren,
3. S. ber 33ebarf
ber
merben. S)ie 83egrünbung
erfüttt
muffenaber toie frül^cr
^olä,
erfolgtim 8. 9t. burd^ fc^riftlidE|en
SJertrag(®. t). 11.
Seibjud^t
nur
berfclbe
3[uli1845). ®egen ^Dritte l^atte
SBirfung,tnenn er
bilbeteine auf bem ®ute
im ©runbbud^
ift.Die Seibjud^t
eingetragen
unb nid^tnur
beg |)ofe^
rul^enbe
S?eaKaftbie öon jebem35efifeer
beö Seibäüd^terö
bon btm 9?ad^foIger
ift.aBirb 5. 33.
ju getoä^ren
ba^ ®vit gegen ben 9?ad^foIger
öerfauft,
fo übernimmt
ätt)ang§n)eifc
ber Slnfäufer
mit („DieSitten werben mit btm §ofe
bie Seibjud^t
\t"tnn bcr
öerfauft^O2.
ber Sauer bei feinem
2)ie ^nterimiStoirt^fd^aft.
hinterläßt
^obe einen minberjäl^rigen,
unfähigen
ßrben,fo
jur SSemirt^fc^aftung
ein 33ertreterbeö 2)iinber*
für bie Qtit ber SKinberjö^rigfeit
jährigen
befteHt.Derfelbe
^ieß^mterim^ttiirtl^,
®a§*
3^if"i|^nn)irt^,
S)ie Qtit^
nannte man
er ba^ ®ut erl^ielt,
fürn^eld^e
rt)irt^.
aWa^lja^re,
baiS^^^ftitut
JRegierung^ja^re,
Jöieierjal^re,
äBo^nja^re,
Stu^ung^jal^re,
ober Ignterim^bertoaltung.
2)ie Qnte*
^nterimiSft)irt]^fd^aft
felbft
^iefe
toeitVerbreitet,
aber
hjar in ©eutfcblanb
rimi^ttjirt^fdftaft
jiemlid^
jeigte
in ben einjelnen
ja^Ireid^c
23eftimmungen
örtlid^e
SJerfd^iebenl^eiten.
bt^
Die njid^tigften
SSeftimmungcn
finbfolgenbe:
gemeinendtcäjt^
Der Snterimj^mirt^
®ute eine felbftönbige
am
erl^ölt
93ered§tigung
unb übt aHe 9ted^te
in eigenem9?amen
beö eigentlid^en
^nl^aberi^
unb für eigene
SRed^nung
au§, er übernimmt aud^ bie Saftenbc"
®utei5. @r l^atbie SJerjjflid^tung,
ba§ ®ut für ben Slnerben ju
unb ^auööater
er
mufe hjie ein orbentlid^er
erl^alten;
Sanbttiirt^
Da^g öom
unb l^aftet
mirtl^fdEiaften
3inte==
für SSerfd^Ied^terungen.
toirb
il)m nid[)t
auf baj^ ®ut t)ertt)enbete
rimiStoirtl^
3Sermögen
ju*
%l§ (Sntfc^äbigung
rüdEerftattet.
erhälter am ^ribc ber SKalja^re
bie Seibjud^t
unb feine
Sinber eine Slbfinbung.
Sluö bem gemeinen
ber ^nterim^toirt^fcljaft
8ted^te
aud^ in ba^ Sanb«
ging ba§ ^J^f^^^^t
I Xitel 21 §§ 637,
über. Daffelbe
t)on i^r in I^eit
redfjt
fpric^t
638.
Bauerngüter
Diefe §§ ^aben aber nur
für biejenigen
bie
bei
burd^gefü§rt
(108jnoc^nid^t
85ebeutung, toeldf)en Slegulirung
tourbe
'
ibie4)ienft6ar!eitctt;
il3
ba§ 3ted^t,
für bic S)auer ber
^at ^icmadf)
ift. t)tx ©ut^l^evr
be^ @r6en ba§ ®ut einem anberen ju ü6ertragen.
SWinberjä^rigfeit
mit einem
n^eld^e
Dor^anben,
3ft eine SKutter be§ SKinberjäljrigen
bem ®ute geprigk)ürfte^en
3Kanne ober auf anbere SBeife
gtüeiten
auf Uebertragung.3)a bie
fönnte,fo ^at fieben erftenSInfjjrud)
bei bem bon einem ®ut§^errna6^
3ntertm^tt)irt]^fc^aft
^aujjtfäd^lid^
35e*
fo ^at fiemit ber anmö^Iid^en
Sauerngutet»orfam,
t)ängigen
ber SIMjängigfeit
berloren. S§ iftjebodö
i^re93ebeutung
feitigung
bafeauc^ bei unabhängigenBauerngüterneine
nic^tau§gefd)Ioffen,
mit ben öorangefül^rten
9Ser^
burrf)
3nterimiSrt)irt^{ci^aft
SBirtungen
n^irb.
trag begrünbet
unbefannt.
®em fransöfifd^en
9?ed)tc
iftbie Qnterim^tüirtl^fd^aft
.
III. JUrfdjnttt*
i«
1.
§ 83.
mi ^eallaflen*
fienlHrarkeiten
fie f ienlUrarktitem
Slltgemeineö.
he^ ©igentl^um^
ba^ ber ®igcn=
Segriffe
folgt,
SBeifeVerfügenunb iebem
tpmer über feine®ad)e in beliebiger
anberen eine ©intoirfung
fann. ©iefe
auf feine©ad^e unterfagen
erleibeteine 93efd)ränfung
burd^ bie ©ienftbarfeiten,
35ere(^tigung
ftnb binglid^e
aud^ ©eröituten genannt. 2)ienftbarfeiten
(2)
Siedete
bie 95efugnife
htn Seredfjtigten
an
frember©ad^e,toeld^e
gemäl^ren,
enttpeber felbft
auf bie frembe®Ciä)tin beftimmter
SBeifeeinju*
bie ©intpirtung
toirfenober bem Sigentl^ümer
5U unterfagen.S)ie
ba^ ©igentl^um
in einer bojjjjelten
bemnadf)
®ienftbarfeit
befd^ränft
bie er o^nebie*
bem (Sigentl^ümer
eine^anblung,
berbietet
fte
8lid^tung,
öorne^menfönnte unb t)erpflid^tet
i^njum ©ulben einer.^anblung,
felbe
fann
bit er o^nebic©ienftbarfeit
Verbietenfönnte. S)er Sigenttjümer
|)ö^eaufführen
ä. 33. auffeinem©runbftücEeeinen Sau in beliebiger
ba^ ©e^en
unb bem 9?ad^barn,
über fein
gelten
meld^er
®runbftüdE
mitl,
Me ©erbitut,
verbieten. Jpat aber ber 9?ad^bar
bafeil^mbie ?lu§*
bem ©runbftücfe
an
fid^t
nid^töerbaut it)erbenbarf unb aufeerbcm
einen bie Slujgfid^t
eine Sßegegered^tigfeit,
fo muß ber (Sigent^ümer
93au unterlaffen
unb jugleid^
ftörenben
bulben,ba^ ber 9?ad^bar
über ba§ ©runbftüdE
ge§t.
2. ©tel^tbie ©ienftbarfeit
einer^erfon ju, fo n^nnt man
ober ^erfonalferoitut.
fteperfönlid^e
©tel^tfte einem ©runbftücf
ober ®runbgeredf;tigfeit.
3fJeaIfert)itut
fte5ßräbialfert)itut,
äu, jo l^eifet
1.
3lu§ bem
Sanbtvirtl^fc^aftdrec^t.
8
unb enbigung
bcr $)ltnft6ar!citett.
©ntftcl^ung
Il4
baiS
ba§ ßelaftcte
©runbftitcE
^eißtba^ l^errfd^enbe,
bered^tigte
bienenbe. ©ie ©runbgered^tigfeiten
©tbäube- ober gelb[tnbrtJtcbcr
mit einem (Sebäube
jenad^bemba§ ^errfd^enbe
©runbftüdE
fcrbituten,
2)a§
bie
©ert)ituten fmb an
iftober nid^t.ÜDie perfönlid^en
k)erfe]^en
beö Scred^tigten
unb enbigen
gefnüjjft
?ßcrJon
be§^albmit bem 5£obe
bie ©runbgered^tigfeiten
aber fo lange,n)ie ba^
beffelbcn,
befte^en
pnb.
bor^anbenift,ju beffenöort^eifefie begrünbet
(SrunbftüdE
tjoxxht)on bem
!Die ©runbgered^tigfeit
be§
iebeSmaligen
©igentl^ümer
©runbftüdfö
ausgeübt.
l^crrjd^cnben
htm
3. 35er 95ered^tigte
ge^tbei Slu^übungber ©ienftbarfeit
ber belafteten
©ad^e oor. Sefte^tj. 35. ha^ 8Beibe==
©igentl^ümer
fo erleibetbiefe
red^tfür eine beftimmte
Slnjal^l
Siel^,
Sered^tigung
feine Sinfd^ränfung,
foQteaud^ ber ®rtrag ber bienenben ©ad^e ftd^
ber ©ert)itutberedf)tigten
nid^t^
fo berminbem,bafenad)aSefricbigung
übrig bleibt. !Sem Sigentpmer Verbleiben bal^ernur biejenigen
ber 35ered^tigte
toeld^e
nid^taui^übt. ©otoeit aber bie
Sefugniffe,
bem ©igentl^ümer
ber
nid"tbeeinträchtigt
ftel^t
©ienftbarfeit
ioirb,
33erfügung
©ad^e bie freie
ju, er barf j. 93. bie ©ad^c
unb mit anberen @ert"ituten belaften.
9Wit
tjcrjjfänben
beröufeern,
ber 33ered^tigte
ber ©erbitut erl^ält
aud^ alle93efugniffe,
n^eld^e
jur
95.
ba^
berfelben
nötl^ig
erl^ält
toeld^er
SluiSfibung
finb,
berjenige,
j.
bem
be§
a5runnen
au^
fd^öpfen
9?ad^barn
aud§ba§ 9ied§t,
SBaffer
barf,
be^ 9?ad^barnju biefemQtDtdt ju betreten. 35er
bai^ ©runbftüdE
be^ ©igen*
S5ered[)tigte
^t bafürju forgen,ba^ bie 95eläftigung
geringenjirb. (S§ beftimmtbei^l^atb
t^ümerg eine möglid^ft
j. 95.
ber
ba^ franjöfifdCje
fid^bie 93erlcgung
yic^t,baß ber 95ered^tigte
eine anbere gleid^
an
®ienftbarfeit,
j. 95. einer SBegegered^tigfeit,
ber jc^igen
©teile
an
laffenmufe,wenn
bequeme ©teile gefallen
bem belafteten
ober ber
©runbftürtc
er^eblid^e
9?ad^t]^eile
ern^ad^fen
toirb.
an
nü^lid^en
9lnlagenöerl^inbert
Sigentl^ümer
4. S)ie (Srunbgcrcrfjtigfetten
finbaud^ ol^neEintragung in
baiS ©runbbud^toirffam.®er 95eredf;tigte
fann aber Orunbgered^*
n^enn
auf feineSoftenin ba§ ©runbbudf;tigfeiten
eintragen
laffen,
bie Eintragung
ber ©igentl^ümer
ben^iHigt.
bienenben
§84. Sntftel^ungunb(Snbigungber35ienftbarfeiten.
burd^95etoilli*
©ienftbarfeiten
entftcl^en
geh)iil^ntid^
be§ Sigentl)umer5
ber bienenben ©ad^e in einem 9Sertrage
1.
gung
35ic
unb fönbigurig
ber $)icnft6arfeitcn.
föntftetiung
US
SSerfügung.Der SSertragmufe nadf;2. 9?.
Ie|ttoinigen
wirb bie J)ienftfaarfeit
bafe
{d^riftlid^
jeirt.
baburd^befteßt,
|)äufig
ber (Sigentl^ümer
bei Uebertragung
be^ @igentl^utn§
t)or*
[id^biefelbe
ber
®o tvxxb j. S. eine a5Jegegered§tig!eit
n^enn
bel^ält.
begrünbet,
einei^®runbftüd§ beim SSerfaufe
bafe er
©igentl^ümer
Vereinbart,
einen über ba" ©runbftütffül^renben
SQSegbenu^cn barf. 2)ic
fann aud^burd^©rftfeung
erworben n^erben (26).
S)icnftbarfeit
bafeber Srwerber ben
a) nadd ®, 9i. i[tl^ierju
erforberlid^,
^nl^altber ©erbitut ununterbrod^en,
offenunb ol^neS33iberfprud§
be^ (gigentpmerig
auggeübt^at,j. 93. über einen SQSegh^^ 9?ad^*
b. 1^.
unb fid^
bam
in gutem ©tauben befinbet,
fid^
jur
gegangen ift
ber 2)ienftbarfeit
für bered^tigt
Slu^iibung
l^ält.ÜDie erfi^unggjeit
meldten
beträgt10 ober 20 ^a^re,jenad^bembie ^arteten,
jn^ifd^en
bie (Srfi^ung
Obertanbe^*
in bemfelben
fid^boHenbet,
i^renSBol^nftfe
gerii^t^bejirfe
l^abenober nid^t.
einer 2)ienftbarfcit
b) Daig S. 9?. tütribctauf bie Srftfeung
bie allgemeinen
©runbfö^e ber Srft^ung(26) an. 2)ie (Srftfeung
ber ICienftbarfeit
in gutem ©tauben unb bauert,
berlangtSlui^übung
ein 2:itelbortiegt,
10 ^afjxe^
menti
fonft30 ^af)xttang. Unftän*
b. 1^.fold^e,
bige'
toetd^e
nid^tforttoä^renb
ausgeübt
5DienftbarIeiten,
toerben in 40 ^al^ren
toerien lönnen (j.35. SSäeibegered^tigleiten)
ober einer
ertx)orben.
in ftänbige
unb
bie 3)ienftbarfeiten
c) 35ag 3?. fR. fd^eibet
unb nid^tftd^tbare.
ftd^tbare
nid^tftänbige,
©tänbig ifteine ©er*
t)itutbann,tüznn fieauggeübttoerben fann,o^ne bafeeö beg jebeg*
matigenSnü^nn^ eine« SKenfd^en
iftfie nic^
bebarf,anbernfatlg
bie
©erbitut
toenn
ftänbig.©id^tbariftbiefetbe,
fid^burd^ eine
äufeerlid§
fic^tbare
Stntagebemerfbar mad^t. ©tänbigiftj. 35. bie
nid^tftänbigbk SSßeibe^unb SBegegercd^*
aSßafferteitungggered^tigfeit,
bie
©id^tbarift5. 35. bie SSJegegered^tigfeit,
tigfeit.
nid^tfid^tbar
Sauten beg 9?ad^barn
über eine beftimmte
©ered^tigfeit,
|)ö^e^inaug
unb
tt"dä)t
jugleid^
eiten,
ftänbig
ju verbieten. 9Jur bie 5)ienftbarf
fönnen burdtj
fid^tbar
©rfi^ungnnh jtoar in 30 ^a\)xtner*
finb,
toorben toerben. Slde anberen ©erbituten fönnen nid^tburd^@r«
unb ftd^tbar,
fi^ungbegrünbettoerben. ©rfipar,toeilftänbig
ift
unb ©jjütfteingered^tigfeit
erfi^*
(118),nid^t
j. §8.bie SQSafferteitungg«
SBirb bie
bie S33eibe=unb SÖSegegered^tigfeit.
bar, toeilnid^tftänbig,
5)crSfiic"Örau^.
116
hc^ (Sigentl^ümer$
frembe©ad^e nur in fjolgceiner SSergiinftigung
auSgefd^loffen.
benu^t/fo iftbic ©rftjjungin allen 9?ed^t^gc6ieten
®runb*
ÜDie ©rfi^ung iftfernerin ^reufeenfür biejenigen
gered^tigfeiten
n^eld^ein golge ber ®emeint)eit§*
au^gefd^Ioffen,
öom
t^eilunggorbnung
7./6.1821 unb beö ergönjenben
©efe^je^
Dom
2./3.1850 für ablöjSbar erflärt n^orben fmb.
2. ©ienftbarfeiten
!önnen anä)bxxxä)
bon SSertual*
SSerfügung
unb Semäfferung^«
tung§6el^örben
entflel^en,
j. 33. bei ßntmäfferung^^
anlagen,fomie bei ®emeint)eitöt]^eilunt)en
(Dgt.Sanbe^fulturgefe^*
gebung).
3. 3)ie 35ienftbarfeiten
bt" Se*
ge^en unter burd^SSerjid^t
ber im 8. St. fd^riftlid^
feinmufe,burd^Bereinigungbe§
red^tigten,
unb bienenben ©runbftüdEin einer
^crrfd^enben
©igent^umigam
in rei^tjSöerjäl^'ber 35ered^tigung
^anb unb burd^9?id[)taui8übung
renber Stit unb ^mar im Ö. 9?. unb 9t.9i. in 30 ^^^^cn,im ®. 9t.
rt)iebeim 6rtt)erbber ©icnftbarfeiten
(oben unter 1) in 10 bejh).
20 $5al^ren.
eö fid^
eine ®ebäubefert)itut,
um
|)anbett
fo mufe im
ein 3upö"^ beftanben
®, 9t. n^ö^renbber ganjen (£rfi^ung§äeit
unmöglid()
.mad^t.
l^aben,meld^erbie Slu^ubung ber ©ienftbarfeit
in bie 3JJauer bt^ 9?ad^bam
©od
j. 33. ba^ 9ted^tuntergeben,
33atfen einjulegen,
10 bejH).
nur
nic^tmäl^renb
fobarf
nid^t
203la]^ren
fein 93aHen in bie aWauer eingelegt
e§
merben,fonbern muß aud^
i
n
'halten
bie Oeffnung, meld^erber
gefd^Ioffen
rul^te,
gen)efen
fein.
in baö ®runbbud^eingetragen
tueld^e
3)ienftbarfciten,
finb,tonnen
5)ie Sluf^ebung
ber 2)icnft^
nid^tburd^ 3Seriä^runguntergel^en.
ber Sanbeöfultur burd^bie 9lu§*
barfeiten fann anä) im ^ntereffe
erfolgen
(t)gl.
cinanbcrfefeung^bel^örben
Sanbei^fulturgefefegebung).
§ 85.
S)er
9?ieBbraud^.
Sticfebraud^
ift ba^ 9ted^t,eine frembe
(ususfructus)
unb §u benujjen.S)er 9?iefe=
frud^ttragenbe
©ad^e ju gebraud^en
tt"kber ©igen*
biefelben
®ebraud^§=unb 9?u^unggred§te
braud^er
l^at
barf er nid^tiS
tl^un,toaö bie ©ad^e in i^rer©üb»
tpmer, jebod^
5)er Stiefebraud^er
ober Verringert.
ftanjfc^äbigt
^at j. 33. SKild^,
fte^enben
SBotle,
^unge unb 35ünger ber im Stiefebraud^e
S^l^iere,
unb |)onigber 33ienen,
®enu6 bc§ 3agb« unb 5ifd^ereired)t§,
S35ad^§
bie ^i^fc^n
ber jum Stiefebraud^
bm
•er ik\)t
ge^örenben
fiapitalien,
ber baju ge^örenben
Käufer ein unb ermirbt bie aufbtm
aWiet^jin^
1.
S)ie
118
®runböcrcd)ti9!citcn.
bann ba§ 3?ed}t
9?ie66rau(%er
auf bic 9?u^ungen
f)Cii
bcr i^oxhcxun^^
fädig,
j. 33. auf bie 3i"f^"- ^Birb bie gorberuttg
bann
unb e§ entfielet
fiefür fid^einjic^en
fo fann bcr Siiefebraud^er
ober unetgent(i({)er
ein etgentlid^er
^Ik^branä);
je nai^bem ber
ober berbraud^bare
©egenftanbber gorberungeine unDer6raud^6are
: X
(Ba^t ift.S5eifpiel
^atbem A eine berjinMid^e
gorberungbon
20000 SKf. bermad^t,
bem B aber an biefer
gorberungben Icben§B erhältbann bie SinUn ber f5or==
9?te6braud^
längltdftcn
beftellt.
unb
fo fann er fieeingießen
berung. SBirb bie gorberungfällig,
ern^irbt ba§ ©igentl^uman bem ©elbe mit ber SSerjjflidljtung,
am
Srben ba§ ®elb äurüdE^^
@nbe be§ ^Wie^rauc^ö
bem A ober beffen
juerftatten.
5. ®er 9?iefe6raud^
burd^ SSermäc^tnife
getoöl^ntid^
entfielet
ober SSertrag,
be§ S^e=
auc^fraft©efe^eiö,
j. 95. ber ?{iepraud^
ber 9?ie66raud^
mannet
bem SSermögen
an
feiner
ö^efrau(53 ff.),
bejg 93ater^ an
bem SSermögen ber feiner®ert)alt untertoorfenen
Sinber. ®cr 9?iePraud^txl\\ä)t
ftet§mit bem Stöbe bei§ 33ered^=
ber 3^it,für rt)etd)e
er beftellt
ift.Der
tigtcnunb mit bem ?lblauf
mit bem 5luf^ören
be§ 93erl^ältniffe§,
9?iefe6raud^
erlifdf)t
gefe^lid^e
bzm Sluf^^
er beruht,
auf n^eld^em
j.35. mit ber Trennung ber ßl^e,
®etoatt. Der Sliefebrtiud^
ber t"äterlid^en
an
unbetoeglid^en
l^ören
Dritte
nur
SQSirffamfeit
©ad^en erlangtgegen
burd^Eintragungin
ba^ ©runbbud^ unb Verliert biefe
2Birfungerftmit ber Söfd^ung.
©er
werben,
§ 86.
Die
©runbgered^tigfeiten.
ba jeber
iftunbefd^ränft,
Qaf)lber ©runbgered^tigfeiten
einem anberen ©runbftüdE
btn ein ©runbftüdE
SSort^eil,
ju genialeren
©erbitut
fann.
e
iner
toerben
aSä^renbba^ 8. 3t.
bermag, ^^n^alt
unb bie Slrt ber 2lu§übungber Dienft^^
unb ®. 9i. über ben 3in^alt
im 9?. SR.
barfeitenöiele gefe^lirf|e
SSorfd^riften
rid^tet
ftd£)
entl^ält,
©erbitut nad^ bem SSertrage,
ber ^n^alt jeber
burd^ meierenfie
iftober nad^ ber bi^l^erigen
®ebraud^^art.
entftanben
Die n^id^tigften
Dienftbarfeiten
finbfolgenbe:
Die
einen 35alfen in bie
®ebäubefert)ituten,
j. 95. ba^ Siedet,
ba§ SBaffer
ba§ Sted^t,
ber Dad^*
beö 9?ad^barn
einjulegen,
1.
5IRauer
auf ein frembeö®runbftüdE
traufeober be§ ©}3Ülfiein§
abfliegen
ju
35au bc^ Sflaä)^
bie 35efugni6,
einen bie Slu^fid^t
ftörenben
laffen,
ba§ Stecht,
barn ju unterfagen,
genfterju ^aben,bie auf ba"
Dtc ©runbgcrcd^tigfcltcn.
119
mit einem SSalfen,
©{gentium bt^ ^aäßaxn münben, ba§ SJcdit,
(Srterober 2)ad^in ben Suftraum bejg9tad^6arn
hinüberju gelten.
2. gelbferöituten.
t)om 95runnen
a) aSSaffergered^tigfciten,
SBaffer
j.35.ba^ 9Jed§t,
ba^ SBaffer
einej^anbeten ju fd^ö^jfen,
öon ober 5U feinem©runb*
über frembei^
ber
ba§ SRed^t,
an
(Sigentl^um
ftüdE
S3iel^
ju leiten,
Sränfe eine§ anberen ju tränfen.
b)
aßegegered^tigfeiten.
^a^
2. SR. tcnnt brei Slrten
öon
1. bie
SBegegered^tigfeitcn:
b. i. ba§ SRcd^tüber frcmbc(ärunbftüde
gufefteiggered^tigfeit,
ju
l^atim 3^c*f^t ^^^^ 33rcite bon brei gufe,
gelten.5Der gufefteig
toenn aud^SJeiten unb Sarrenfo^ren
er iftt)iergu§ breit,
geftattet
b. i. ba§ Siedet
bon SSic^
ift. 2. ®ai5 SCriftred^t,
jum 35urd^trei6en
frembeOrunbftüdEe.35a8 SBiel^
barftoeber logernober toeiben
nod^ fonftigen
©d^aben jufügen. 3)ie Slriftl^atim 3^cifel eine
aSreite bon 16 gufe. 3. 5Die !Surd^fa^rtgered^tigfeit
Siedet
iftM
©tridEe burd^jufül^ren.
am
reiten,ju ge^en unb SSiel^
JU fal^rcn,
©ie l^at
im 3^^*f^I^i"^ SSreitebon 8 gufe in graberSinie unb
12 gu" in ber 95iegung.
bon
fennt brei Slrten bon SBegcgercd^tig*
2lud§bOiS gemeine9ted§t
feiten. 1. ®a§ SRed^t
tragenju laffen,
ju gelten,
ju reitenunb fid^
über ba^ bienenbe (SrunbftüdE
ober 5Sie^
2. ba§ SRed^t
ju fal^ren
aud^bie ju 1. ertoä^nte
iftftet^
33ered§tigung
JU treiben. Qn biefer
auf eine Sal^rftrafee,
enthalten.3. S)a^ 9?ed§t
tod^t im gtoeifel
in graberCinie unb 16 in ber 35iegung
8 fjwfe
l^at.
2lflebiefe
f
ommen
nur
toenn
35eftimmungen
jur Slnn^enbung,
nid^tin ber betreffenben
Sorfd^rift
Oegenb eine bcfonbere
gefefelid^e
ober burd^3Sertragober Drt^gebraud^ettoaiS anberi^ be*
beftel^t
ftimmtift.
dine befonbere
b. i. ba§ SRed^t
Sebeutungl^atber 9?ot^n)eg,
be^ eingefd^loffenen
®runbftüdEbeftfeerö
gegen ©ntfd^äbigung
ju ber»
langen,bafei^m über ba^ OrunbftüdEbeö 9?ad§bam ein SBeg auf
bie nöd^ftebffentlid^e
©trafeegegeben toirb. @iS mufe berjenige
bie geringfte
333eggemö^ttwerben,toeld^cr
für bie
aSelöftigung
S)aö SRed^tauf ben SRotl^toeg
5Rad^bargrunbftüdEe
entl^ätt.
beftel^t
bie orbnung^*
bor^anbenift. 3SerIangt
fo langetoie baö aSebfirfnife
mäfeige35enu^nngbe§ eingefd^Ioffenen
OrunbftüdEeeinen breiteren
be§ SBegei^
toerben. ©o fann
fo fann förbreiterung
S33eg,
berlangt
über
'
120
3)tc
In^bcfonbcrc.
Sßelbcgererfitiöfciten
tüerbcn,
t^crlangt
Srbreiterungbc§ SQScge^jum gol^rnjege
ein
bem
iDcnn
eröffnet
auf
©tcinbrucl;
©vunbftüdE
eingef($Ioffencn
bie
tt)ivb. ©erienige,
9?ot^tage
meld^erfid^burd)eigene©d^ulb in
f|atfeinen Slnfprud^
auf ben 3lot^tvtQ.
|)atj. 35. ^entanb
Derfe^t,
bcn an ber ©trafeeliegenben
fo
Sl^eil
feine§®runbftüdE§
Derfauft,
ba^ S^ege*
fann er feinen 9?ot]§tt)eg
mufe fid^t)ielme^r
beanfprud^en,
borbel^alten.
Stl^eile
red^tan bem abberfauften
c) aSSatbgered^tigfeiten.
®§ ftnbSRed^te
auf bie 9?u|ungen eine§ frembenS3SaIbe0.
b. 1^.
ba§
S)ie tt)i($tig[ten
: bie 35au= unb
SSrenn^oIsgered^tigfeit,
ftnb
33au^ ober Srennl^olg
au§ einem frembenSBalbe ju nehmen.
SRed^t/
toieber ba§
Unter ben Srennl^oljgered^tigfeiten
man
unterfd^eibet
in trodEenen
b. f).baö ^olj,tvdä)e§
ober ßefel^olä,
auf 9iaff=
SRedfjt
33äume
ober aU SReifig
ber gefällten
fogenannter
Seftenabgefallen
bie
hjurbe. !J)a§©treurei^t
SSbraum
ift 93efugnife,
jurüdEgelaffen
obgefaUene§
Saub, SRabeln ober 5!Koo^ jur ©treu unter ha^ ^kf)
ober äur ^üngerbereitung
ju fammeln. 35ie 93?aftung§gered^tigfeit
in ben 3Balb eine§ anberen ju treiben,
©d^tneine
iftbie Sefugniß,
um
ftemit ben 2Kaftfrüd^ten,
ä- ^- ®"^rfn unb 33ud^nüffen,
ju
in
@nt=
ß^it gegen
ftnb neuefter
nähren. SSieleS33albgered^ttgfeiten
im
itjorben. ®ic nodfjbeftel^enben
abgetöft
unterliegen
fd^äbigung
unb jal^lreid^en
^ntereffeber ©r^altung be§ S33albe§ gefe|Iid[;en
unb mufe fid^ber 35ered^tigte
fürft:potiseiIidfjen
93efd^ränfungen
j. S3.
SRebiere unb 5£agegefallen
laffen.
Sfnmeifung
beftimtnter
5. S.
—
—
?
§ 87.
®ie
SBetbegered^tigfeitenin^befonbere.
ba^ SRed^t
bon 93ie^
getoä^ren
auf frembe
511m Sluftrieb
SBeibe unb fönnen nad^ ?trt unb ©tücEsol^l
be§ SSiel^^
beftimmtfein
mit ben Sllten ge*
ober nid^t.Da§ faugenbe^ungbie^ fann ftet§
trieben toerben o^nebefonbcr§
^\t bk Slrt unbeftimmt,
gu ääl}len.
im 8. 9t. nur
auf 9?inb= ober
ftd^bie Oerei^tigteit
fo erftretft
nad^ gemeinem Siedetin biefem gatle jebe
tüäl^renb
©d^afbiel};
®attung jugelaffen
ift.^ft bie Qaijlunbeftimmt,
fo giltim S. 9t.
unb ®. 9t. ber fogenannte
b. f).ber 33ered^-©urd^tointerung^fufe,
tigtebarf nur fo biel ©tüdEe jur SBeibe bringen,at§ er bon btm
tann. Slnbere ©runbftüdEe
bered^tigtcn
©runbftücfeburd^tt)intern
bc§ Sered^tigten,
tuerben nid^tmitge*
fotoiegej^ad^tete
©runbftücfe
ba;^ aßeiberedf^t
red^net.3lngenommen5. ^. bem ®ut X fte^t
auf
©ie
2)ic Sßetbegetcd^ttgfetten
tnöbefonbcrc.
121
nid^t6eftimmt,
SBiefcnbcr Rird^pfarte
ju. 3ft btc ©tütfjal^I
unb
etJcntuctt
roirb
burd^©at^öerftönbige
fo
äunäd^ft
feftgcftcHt/
tüte Diel ber Seft^erbe§ ®uie§ k)on bem auf bem ®utc gctDonncnen
fann.
bic ju bem ©ute
hierbeitDerben nur
gutterburd^itjintern
ge^örenbenOvmibftüdEe,
nid^taud^ anbere eigeneober ge^^ad^tete
mttgered^net.
®runöftüdEebe^ 33efi^erS
@rgi6t bie fyeftftellung
fo fann aud^ nur
biefe3^^! aufgetrieben
j. 33. 30 ©tfirf S5ie]§,
bcn
tDerben.
3[ftbie 3"^^tbe§ SSie^§nid^tbeftimmt,
fo ^at ber @igen==
ber SKit^ut,b. ^. er fann aud^felbft
3Sie^auf
tpmer ba^ SRed^t
bie SBeibe treiben.
©urd^hjinterungSfufe
nidfjt.
tt)ie
be§
S§
ber ßoi^I
SSieV§
ober bie biö^erige
ber SSertrag
®ebrau(^§art.
ffo^peltDeibeliegtDor, tt"enn bie ©gentpmer einer ganjen
gelbmarfi^rSicl^einer auf be§ anberen SöSeibe treiben. |)ierbei
unb bienenb. 5ßferd^red^t
jugleid^
^errfi^enb
iftjebe^©runbftücf
be§
iftba§ 9?ed^t
ba^ ®d^afeauf btn ©runbftüdEen
ju betlangen,
Serben.
35ered^tigten
jur ©etuinnungbe§ ®ünger§ einge^fcrd^t
allein ©d^afeauf ber
©d^äfereigered^tigfeUiftbie Sefugnife,
in
ganjen grfbmarf unter einem eigenen|)irten
ju galten, ©ie ift
im 8. dt. ein SSorred^t
t)on 5ßrot)inäiaIbeftimmungcn
(Ermangelung
ber ©uti^l^errfd^aften.
35a§ auf frembcn©runbftüdEen
tueibenbeSJiel^
mufeftet^unter
eine^ |)irten
feinober e§ muffen3lnftalten
Sluffid^t
getroffen
werben,
bie§ ni(^t,
ber 35e=
©(^aben bereuten,©efd^iel^t
tDeld^e
fo f)aftet
für ben ©d^aben,nad^ ö. 9t. fogar für ben jufäUigen
red^tigte
©d^aben.
3!)a^ SBeiben barf nur in bcn fogenannten
offenen
3^^*^^fl^fd^e^cn.OffeneQdt iftbie 3^*^ t)on ber böüigen9lbcmtung ber
bie 2(ecferbefteßt
Serben
gelberunb SBiefenbi§ ju ber 3^it, m
unb ber ©xa^timä)^tviebex beginnt.Uebcr ben 33eginnunb bie
35auer ber offenenunb gefd^Ioffenen
ber Ort§*
3^'*^" entfd^eibet
gebraud^.
2)a§ Sanbred^t
über bie SBeibegered^tigfeiten
entl^ätt
nod^.
nad^*
bienenben
: 2)er (Eigentümerbeö
bcfonbereSSorfdtjriftcn
fte^enbe
in anberer Söeife,
fann bie SBeibegrunbftüdEe
©runbftüdE^
5. 33. ate
bcr SBeibebebarf
bleibt
SldEerlanb,
benu^en,njcnn bem a3ered^tigten
35a§
fennt
9?edf)t
franjöfifd^e
ben
ber ärt
cntfd^eibet
foUJol^f
bejüglid^
122
ober
J)lc
er
SRcaUaftcn.
anberer gleid^
burd^ SlnhPeifung
gut gelegener©runb-
SSranf*
mirb. Unreine^ ober mit anftetfenben
ftüdEeentfd^äbigt
toerben.
l^eiten
bel^afteteiS
SSie^barf nid^tauf bic SBeibe gebrad^t
b. f.räubige
35affet6e
giltaud^ tion bem Sogenannten
©d^mierbiel^,
©d^afe. 3ft bie 31 rt be§ SSiel^ö
eingefd^mierte
beftimmt,fo barf
ber 33ered^tigte
anbereg SSiel^
toenn er burdfi
nur
S^fcitt
auftreiben,
ober l^öl^ere
®etoaIt eine Qtxt lang gegtoungen ift,biefe^
SSie^an
©tetle be§ anberen ju galten.Sienbert ftd§bie 35efd^affenl^eit
be§
bienenben ®runb[tüdE§burd^S^f^ß ober ^ö^ere®en)alt,fo mufe
beiS aufjutreibenben
eine SSerminberung
ftd^ber 33ered^tigte
SSiel^'j^
in bemfelben
in hjeld"em
ber ©gentpmer
Ser^öttnife
gefallen
laffen,
I beftimmt,
öerminbern mufe. 3ft ^^^^ ^^^ 3 ^ i"
fein9?iel^
fo trifft
bie SSerminberung
ben Sigentpmer.Sejüglid^
ber gefd^Ioffenen
juerft
ber
mit Sluöfd^Iufe
Seitenbeftimmtfür baö ®ebiet be§ 8anbred^t§
beiben ffireife
bom
SRee^ unb 5Dui§burgbie gelb^joliseiorbnung
l./ll.
bk
anberer
1847/ ba§ in Ermangelung
35eftimmungen
53or[)ut,
bie
b. ^.
in ben ^roöinjen^reü^enunb Sommern
grüj^jal^r^l^ut,
biig^nm 1. SKai unb in Den übrigen^ßrobinjen
bii^jum
nur
nur
1. Sr^jril
im ^erbftebeginntauf gett*
®ie 9?ad^^ut
ftattfinbet.
treiben in 5|}reu§en
unb ^ßommern nid^t
öor bem 1. October,in
ben übrigen^ßroöinjen
öor bem 1. $ftot)ember.
2(ufSSSiefen
nidfjt
in
beginntfie a H en $rot)inäen
erftnad) öottenbeterHeuernteunb
ober mel^rfc^nittigen
auf jtoei*
nid^töor bem 1. Dctober.
SBiefen
II.
^It ^taüapn.
§ 88. allgemeine^.
JReaHaftenftnb SSer^jflic^tungen
ju beftimmtenn)ieber*
njeld"ean ein ®runbftüdE
fel^renben
^anblungen ober Seiftungen,
afö foIdEjem
ob»
be§ ®runbftüdEi^
finb unb bem 35efifeer
gefnü^jft
ftd^t)on ben ©ert^ituten im toefentlid^cn
liegen.®ie unterfd^eiben
bafeficben SSerpflid^teten
baburd^,
ju einer ^anblung ober Seiftung
bei ben ©eroituten ber SSer^jflid^tete
ettoaß
nur
toöl^renb
jtoingen,
l^at.5IRan unterfd"eibet
Steatlaften,
ju bulben ober ju unterlaffen
bienen
ober
3^^*^^
(fogcnannte
öffentlid^en gemeinnü^igen
ttJeld^e
bie
unb
tlid^en
SReallaften.
ßn erfteren
eigen
gemeineSaften)
ge=
l^ören
j. 33. bie auf bem ®runb unb Soben ru^enben8(bgabenju
bie
©deutenunb Sird^en,
®emeinben,
®unftenber ^ßrobinjen,
Greife,
bie
SBaffer*unb Uferbauten,
aBege-,
SSerpflid^tung
ju Öffentlid^en
1.
unb ©nbtcjunöber IReaHaftcn.
ßntftel^unö
123
(fog.
©eidfjlaft).
Qu
abgaben an üKeliorationS*unb 33eidf|bcrbanbc
®
runb*
leitetengel^örenbic Sehnten,fjro^nben,
©runbäinfen,
5Die gemeinenSaftenbefleißen
tenten,gaubemium unb Seibjud^t.
in ganj ^Preufeen.
!©te uneigentlid^cn
[tnb auf bcm
SReatlaften
linfen 9?^einufer
nämlic^burd§
burd^bit fvanjbftfd^e
(Sefefegebung,
ber Stationaloerfammlung
bcn 33efd)Iufe
ju $ari§ in ber Slad^t
morben unb be*
aufgel^oben
ol^ne(Sntfd^äbigung
jum 4./8.1789
alfo nur in ben übrigenJ^eilcnbe§ ©taatejg.
ftel^en
unb Seiftungen,
2. !Die |)anbtungen
metcfieben ^nl^altber
be§ ©runbftüdEö
bem Sefi^er
perfönlid^
ateaHaft
ob, aber
bilben,
liegen
werben.
5Die
nur
^Sefifejeit
fällig
fohjeit
biefelben
wä^renb feiner
fönnen h)ie anbere gorbcrungengegen ben
rürfftänbigen
Seiftungen
unb nid^tnur
auiS bem oer*
burdft
35efi^er
Slage geltenbgentad^t
pflichteten
fonbernau§ bem ganjen S3ermögenbeffelben
©runbftüdE,
njerben. 3"iefe§
beigetrieben
?fie6)t
f)atber ©laubigeraud^ bann,
ber 93er^)Pidf)tete
menn
nirfjt
mc^r Seft^er be§ ©runbftüdE^ift.
bie 9?üdEftänbc
nid^tber^jftid^tet,
feines
ÜDagegenift ber 35eftfeer
Stuf htm ®ute X rul^teine
33eif^)iel:
SSorgängerS
ju entridfjten.
in jöl^rlid^
15 $D?atterSorn.
Steallaft
ju ©unften beS A, beftebenb
®a§ ®ut iftt)om 1. Januar 1893
bis 1. Januar 1895 ©igenbann auf C über. B mufe an A bie n)ä^=
tbum beS B unb gel^t
unb 1894
renb ber Qa^re 1893
föUigen 30 Spalter Sorn aibaS
unb bleibt ju biefer
menn
Seiftungaudftöer^^flid^tet,
liefern
bem
auS
bereits auf C übergegangenift. S)ie SRüdEftänbe
®ut
Qal^re1892 fönnen aber nid^tgegen B, bie auS ben ^af)xtn1893,
1894 nid^tgegen C geltenb
gemad^tSerben.
§ 89.
1
®ie
©ntftel^ung unb
©nbigung
ber
Steallaften.
a) burd§®efe^ ober Slnorbnung
9?eallaften
entftc^en
eines ®efefeeS.33ie gemeinenSaften
t)on aSe^örbenauf ®runb
fönnen nur
ober le^t*
b) burdft
auf biefeSBeifeentfte^en.
SSertrag
Verfügung. ®S mufe aber bei ber Scgrünbung bie auS*
n:»illige
ober ftißfd^tDeigenbe
ber Parteienfein,bafe bie
brüdElidftc
Slbftd^t
unb beffenjeweiligen
SSerpflid^tung
auf bcm ®runbftfidEe
©gen*
unb
ben
nid^lnur
ttjümerrul)en
erftenSScrpflid^teten
treffen
foH.
®ie 9?eubegrunbung
ber 9f?eallaften
iftnad£|bem ®efe^e
unb .unter fotgenben
t)om 2. äKörä 1850, § 91
SSebingungen
ju==
.
124
unb ©nbigunö bcr fRcaüaftcn.
Sntftel^ung
ftcntd^teine
bc§ 33 e=^
bauernbe 93ctaftimg
fonbernan bie ScBen^jcit
bejitJcdEen/
©elbrentcn.
[tnb. 3"töfftgfinb fernerfcfte
red^tigten gefnti^jft
3!)erS5erj)PidE)tete
nad) vorangegangener
iftaber berechtigt,
biefelben
fofern
Sünbigung junt 20fad^enbetrageabjulöfen,
fed^^monatlid^er
anbere^B beftimmtift. 3!)ie.S?flnbigung
etwa^
nid^tbertrag^möfeig
werben. (Sin ^bl^erer
30 ^a^xt au^ge[ci^Ioffen
fann nur für]§ö(f)ften^
ate ber 25fad^e 3lblöfung§betrag
barf nid^tvereinbart merben.
feitunVorbenf*
c) burd^SSerJöl^rung,
j. 93. StuSübungbcr SReatlaft
lidEjer
3^^^nac^ bem @. V. 2./3.1850
toelc^e
Slbgabenunb Seiftungen,
9Ser*
ablösbar finb,fönnen njeber burd§Vertrag ober te|ttt)inige
entftel^en.
fügungnod^burd^9SerjäI)rung
©ritten gegenübererlangenbie 9?eallaften
erftbann SBirf«
»Denn fiein ba§ ©runbbud^eingetragen
finb. 33cfte^t
famfeit,
5. 95.
auf bem OrunbftüdEebe§ A eine nic^t eingetragene SReaHaft
bci§
bem C gegenüber,njenn
er
ju ©unften beS B, fo fann B
ber 9teatlaft
ertoirbt,
©runbftüdE
gegen Sntgelbunb in Unfenntnife
bie SReallaft
nidfjt
geltenbmad^en.
b. t|.baburd^,
2. ®ie Steatfaftcn
enbigenburd^©onfufion,
ben 95efi^
ber betafteten
bafeber 93ered§tigte
©adE)eernjirbt,
burc^
unb burd^
erlöfd^enbe
SSerjä^rung
burdt;
Vertragsmäßige
Sluf^ebung,
9?eaHaftenfrüherer
3^^^
Slbtöfung.®ie meiftenber ja^treirfien
t^eilS
aufgehoben,
finbt^eilSo^ne ©ntfc^äbigung
gegen ßntfcf)äbi=
eine
bie in ba^
t
oorben.
derjenige,
tveld^er SReaßaft,
gung abgelöft
®runbbu(^ eingetragen
ift,gegen ©ntgetb in gutem ©tauben er=
toirbt,verliertbiefelbe
erftmit ber Söfd^ungm ©runbbud^. (Ueber
bie Sluf^ebungunb Slblöfungber SReaßaftenVgl.8anbeSfuItur=
menn
-SJcaUaftcn
finbun6efd^rönft
guläfftg,
gelaffcn:
gefefegebung.)
iftju bemerten,bafebiefelben
Steatlaften
gür bie einzelnen
in ben Verfdjiebenen
Slfieilen
^reufeenSim einjetnen
abi^eid^enb
ge=
93c*
§§ finb ba^er nur biejenigen
finb. ^n ben folgenben
ftaltet
bei aßen 9?eaßaften
ber
tvelc^e
regelmäßig
ftimmungenangefül^rt,
fann
2lrt gelten.®er genaue ^n^alt ber JReaßaftcn
betreffenben
beS OrtS^
aßem
beS brtlid^en
vor
nur
9ted^tS,
burd^fj^ftfteßung
ermitteltmerben.
gebraud^S,
j)icüßrigcniWcallaftßit.
126
be§ 3^^"*^^^^"i^ ^i^crn ^af)xtnid^tatgcl^ottc
3^^«*^
35crfd^ulbcn
fann im folgenben
tDcrben.
l^a^renid^tnad^ge^olt
"^aS^ ß. 9?. ent^ölt
über
noäj einige
93orfd^riften
abmeid^cnbc
bic 3^^nten,bie aber nur in Srmangclung t)on ^robinsialgefefeen
fommen:
SBirb tiom 3^^"* fd^Ied^tn)eg
gefproc^en,
jur Slnitjenbung
aßen
öon
olfo bic Sfbgabe
[o iftbomit ber grofee
gemeint,
gelbje^nt
33er Sered^tigte
fann bem 3?erppid^tetcn
^afmfrüd^tenju 'leiftcn.
mie er ba^ ©runbftfidE
ober benu^enfoll.
befteücn
nid^töorfdfjreiben,
eine anbere grud^taU bie bi"Bl^er
S5aut aber ber ^flid^tige
üblidbe/
ben 3^^^* entrid^tcn.
Qft bie§ nid^t
fo mufe er aud^ t)on biefer
angängig,fo mufe er fo öiel alö 3^^"^ geben, als bon einem
toäre. 8a§t
fjrüd^ten
gleid^
großenf^elbein ortöüblid^en
ju leiften
bie Sledferunbebaut,fo fann ber St^ntf^exx
ber 3^^^tpflid^tige
fie
feinen Slnfprud^
in ^au
felbft
nehmen unb l^atbann ber ^flid^tige
auf bie grüd^te. Sei einer Slenberungber Kultur iftber 3^Önt'
S)er 5ßflid^tigc
brandetnid^tlängerate 12
l^errju entfd^öbigen.
©tunben
nad) ber STnjeigeauf bie SluSjel^ntung
ju toarten.
bie SöSitterung
fo genügenfogar6 ©tunben.
9?öt^igt
jur Site,
ftnbbie 3^^"^^^^^^^^ ^'" ®« ^' 10./4.1865
Qn ©d^Ieften
toorben.
Don ämti^toegen
gebradf)t
jur Slbtöfung
§ 91.
!iDie übrigen
SReallaften.
f^ro^nbcn
(©ienfte,
©c^aathjerf)
grol^nbienfte,
9tobboten,
t)on
finban ein ©runbftüdfgefnü^jfte
3?erpflid^tungen
jur ßeiftung
3)ie mciftenbieferau§ bem Stnfang
gemeinen Slagemerfbienften.
t"c^ 51MitteIalterjg
ftammenbenSRealfaften
finbburd^bie neuere ®e*
Sorben. @ie finbentmeber ^anb* ober ®J)ann«
befeitigt
fe^gebung
t)on gurren
je nad^bemfieburd^^anbarbeitober ßeiftung
bienfte,
Serben, ©ie finb gemeffene
ober ungemeffene,
berrid^tct
je nad^=
Srt unb 9»aafebeftimmtfinbober nid^t.STudi
bem fienad^3^^)!,
bie ungemeffenen
be^ 33e'
grol^nbenftnbenaber in bem 35ebürfniffe
ober aufeerorbentlidje,
red^tigten
i^re©renje. ©ie finborbentlid^e
Seit ober nur im
Je narf)bem fieregelmäßig
ju borauSbeftimmter
toerben. ©ie ftnb
geleiftet
galle einejg befonberenSBebürfniffeS
ber 2ledEer,
toenn fiejur Sefteflung
Ädferfro^nben,
©rntefro^nbcn,
werben.
njenn fiebei ber ©rnte geleiftet
SBaufrol^nben
(Surgmerf,
bei (Srbauungober ^\x^*pnb aufecrorbenttid^e
ÜDienfte
iBurgbienfte)
1.
4)teübrigen
äf^caüaftcn,
127
ber 33Jol^n=
unb SBtrtl^fcl^aftSgebäube
Beffcrung
(früher
ani)ber Surg)
bc§ 35ered"tigtcn.
©^ tftnid^terforbcrlic^,
ben !J)ienft
in
bafe ber ^^Jpid^tige
fann ftd^bnxä) jebejur 2Ir6eittüd^tige
er
^crfon leiftct,
^crfon
laffcn.2ln SKönnertagen,b. \).an 2^agen,an meldten
Slrbeitenju öerric^ten
fönnen
[inb,meldtectnc^ Tlanm^ fiebürfen,
aber nad^ S. 9?. nid^tSBciber ober SWögbe gefc^idEt
Serben,njo^l
a6er fönnen bie 33Sci6ertage
werben.
®ie
burd^5Dtänner abgcbient
werben in ber 9tegetnur
an
33ien[te
SBerftagcnunb nur am
35er ©ienft^errntufebie Slrbeit \ttt^öor^eran*
SEagegeleiftet.
fagenunb gwar in ber Siegelam 2l6enb bor^er. SD^ne2lnfage
ift
S^iemanb jum Dienfteberpflirf)tet,
fönnen
nic^tangefagte
ÜDienfte
Werben.
35er ^flid^tige
mit
mu§ bie 35ienfte
nid^tnad^geforbet
unb jWar auf
feinem eigenen©efd^irrunb ©erät^fd^aften
teiften
brandetWeber ben et*
feine©efa^r unb Sfoften.S)er 35ieaft^err
waigen ©rfjabcn ju bergüten,nod^ ba§ ®erät^ ju fteßen.35tc
iftin ber Siegelnad^ Sagen, feiten
Slrbeitj^jeit
nad^ ©tunben be*
bie
unb JEagelö^ner
ftimmt. Srfterenfatl^
5Dienftboten
iftbie für
orti^üblid^c
Slrbeiti^jeit
mafegebenb.
jum ^in* unb äw^ö^fß^^^n
!l)ie^
SBö^renbber älrbeiti^jett
erforberlid^e
ß^it Wirb mitgered^net.
finb
bie üblid^en
Ob
bie gro^nleute
(S6= unb SRu^e^jaufen
geftattet.
iftnad^SSertrag,
^oft ober geringe
SScrgütung
^erfommen
erhalten,
ober ©efefe
ju entfd^eiben.
(S§ ifteine Slbgabe,
2. ®a§ Laudemium.
weld^eber SBe==
eine§ ©runbftücf^
im i^alkeiner 33eft^beränbcrung
ft^er
ju entrid^ten
^at. ©ie befte^tgewö^ntidöin ^rocentenbe§ 93erfauf^j)reife§.
3)ie 9tbgabeWirb fällig
nad^EintragungbeS ©igent^um^übergangeö
Wenn
iin ©runbbudft. ®ie Wirb nid^terl^oben,
ba§ ®ut auf bie
3)c§cenbenten be§ legten^n^aberig
übergebt.
3. 35ie ©runbjinfen.@j5 fmb bie an ein ©runbftüd ge*
9?aturalien. ©ie
SJerpflid^tungen
fnüijften
jur 3ö^I""9 beftimmter
werben balb nac^ bem ©egenftanbeber Seiftung
(j.33. Qin"toxn;
gaft*
(SKartinSgänfe,
Waij^m^), balb nad) ber 3^ii ^^^ gätligfeit
benannt.
SWand^mal
5ßfingftlämmer)
Oftereier
narf|t§^ü^ner
,
,
ber
beuten
Urfprung
Seiftung. ©o
bescirfjnen
fie audj hm
yeib^ü^nerauf eine frühereCeibeigenfd^aft
j. 33. bie fogenannten
be§ 93erpflic^teten
^in. 35ie ©runbsinfenmuffennac^ S. 9?. fpä*
4 SBoc^cnnac^ Srfallentrichtet
werben.
gäHt bem ^flic^*
teften!^
bertreten
^a§ $fanb::
unb ^fänbuttö^rec^t.
128
bie 3ßa%
tigeneine ©äumigfeitjur Saft,fo f)atber Scrcditigte
06 er bie 9?aturattei[tung
ober SSaarja^Iung
mit 3i"f^^ ^«^^
a6 forbern
miß.
Die ©äumigfeitmirb Bei 9?üdEftanb
SSerfafltage
über tiiera33od)en
t)ermut^et.
4. Die ®runbrente.
@§ iftbie SSer^jflid^tung
jur g^^^ung
einer beftimntten,
bem jebcgmaligen
eine§
(Sigcnt^ümer
®runb[tücE§
©ie
©elbfutnme.
obtiegenben
iftgemoljntid^
baburrf)
entftanben,
ber
ein
cine§ ®runbftüc£§
baft
©igentl^ümer
äJapitat
empfing unb
(Srmerbcr be§ ©runbftücfö
bafürfid^unb bie fpäteren
t»crpPicf)tete,
bem ®eber unb feinen9led£|t§nadf}foIgern
für alle Qdt eine jäfjr-©umme
lid^e
(9?ente,
ßtüiggelb)
ju jagten.Da e§ im 3KittelaIter
t)erboten war, t)on ©elbfummen Qin\e\\
fo bilbetebie
5U netjmen,
unb nu^bringcnb
©runbrente bie gorm, in njetc^er
@efb fieser
an*
33ebeutung
gelegttourbe. Die ©runbr^ntc Ijat^euteil^re
Verloren,
bie
ben
ba
l^eräin^Iid^e
|)t)pot^e! gleid^en
Qtvzä beffererfüllt.
bie
9?enten bgl.§ 77.)
(Ueber k)on SRentengütern
ju entrid^tenben
5. Die Seibäud^t
(ögl.§ 82).
'
IV.
mi ^fanWn$»xtüit
^üB l^fanl^äHifdinttt.
§ 92.
1.
Slllgemeine^.
Da^ ^fanbred^t
iftein binglid}e§
9?ed^t
(2) an einer fremben
bie ©adje
fraftbeffenber S3eredE)tigte
(ber ^fanbglöubiger)
©act)e,
fann. (S§ iftfo=
Verlaufenunb fid^au^ i^remSBert^befriebigen
tt)iebei unbemcglid^en
©acfjenmöglic^.9?ad^
koo^lbei betoeglic^en
®. SR. fann ba§ ^fanb an
©ad^en formlosbeftellt
bemeglidjen
8. 3?. unb 9t.9?. mufebie ßntfte^ung
n^erben. ??adf)
be§ ^fanbred^tö
beim ^fanb*
erkennbar gemad^tn^erben. Die§ gefc^ie^t
äufeerlid^
©ad^en burc^Uebergabebe^ ^fanbe^ in ben
red)tan bcmeglid^en
be§ ®laubigeröober einer britten ^erfon,
35efi^
meldteben 33efi^
bei unbett)eglid)en
für ben ®läubigerauiSübt,
©ad^en burd^©in*
in ein öffentlid[)e§
aSudf).^n ®ebiete ber
tragung ber SSerpfänbung
in ba^ ®runbbudft
®runb'bud^orbnung
(39) wirb baö ^fanbredftt
unb jtoarin bie britte5lbt^eilung
(40)eingetragen,
^n ber 9?l^ein*
ba§ i)ffentlid^e
Reifet
35udt)
Saffelbe
prot)inj
^t)pot^eEenbud^.
iftnur
unb
wirb
bon
t)on
ben
beflimmt
^t)pot^e!en
|)^po*
jur Slufna^me
bie Eintragungin baS
geführt,^n 9?affau
t^efenbeWalirern
erfolgt
in ba^ ®runb=
unb ©toct*
(43). SBä^renb bie ©inftdftt
©todEbud^
'
!fca§
an
"Sacf)en.
$fanbredöt
bcmeQÜcl^cn
129
bud^nur
ber
tft(40,44),i[tba§ ^t))3ot^efen6udf}
Befc^ränft
geftattet
aud" infofevnein üffenttid^eg
9?^ein^rot)inj
Sudö, al§ ^ebem auf
ein au^jug au§ bemfelbenert^eitt
werben muß.
SSerlangen
©at ber ©laubiger bei beitjegtid^en
©ad^en bcn a5efi|be§
®a§
ober gauftjjfanb.
^fanbe^ erl^alten,
fo t)eifet
baffelbe
95efi§ober ©runbfd^ulb.
^fanbre^tan unben^eglid^en
©ai^en Ijeifet
|)t)^3ot5ef
§ 93.
®a§
2. 3)a§
^fanbred^t
an
bemeglid^en ©adften.
an
^fanbrec^t
©ai^en njirb im ®. 9t. burd^
bett)eglid"en
bie formfofe(Srflärung,
ein $fanb beftette,
bafe man
begrünbet,
toätjvenb
nad^ ß. 3?. unb SR. 9t. bie Sefi^übertragung
Ijinjutreten
2^rabition (30),5. 58. merben
mu". ®§ genügtaud^ bie fl)mbolifc^e
333aaren= ober ©etreibeborrät^e
bei ber
toenn man
gittig
berpfänbet,
in iuetd^em
ben ®cf)Iüffet
[ie
SSer^pfänbung
ju bem Dtaume übergibt,
fann nur bon bem ©gentl^ümer
be§ 5Pfanbe§
lagern.®a§ ^fanbredf)t
toerben. @§ foH eine gorberung be^ ^45fanbgläubigerg
beftetft
an
ben ©d^ulbnerfid^ern
unb
Jann be^l)alb
nur
bemjenigenbeftetit
Werben, ber eine gorberungan ben ©dftulbnerl^at.©egenftanb
beg ^fanbred^tö
fann aHe§ fein,
xücl^ einen 3?erfauffih)ert^
^at,ber*
tretbare ©ad^en (19) 5. 33. ©etreibe,
fünftige©ad^en j. S. bie
|)er6fternte,
©ad^gefammtl^eiten
5. 33. eine ^eerbe,aud^gorberungen
be^ ©(^ulbner§an
britte ^erfonen. ©ott eine gorberungber:pfänbet
fo mufe bie SSer^fänbung
nad^ 8. 9t. unb 9t. 9t.
h^erben,
unb bem ©rittfd^ulbner
befannt gemad^tlüerbcn.
fc^riftli(^
erfolgen
über bie berjjfänbete
33efte^t
gorberungeine Urfunbe, 5. 33. ein
fo mug biefebem ^fanbglöubiger
übergebenwerben.
©d^ulbfd^ein,
mit aüen i^ren^ßertinenjen
2)ag ^fanbredjt
umfaßt bie ^^fanbfad^e
unb griid^ten,
ma§
5. 33. iftba§ Salb unb gol^Ienmitberpfänbet,
bie berpfänbete
Su^ ober ©tute beim ^ßfanbgtäubiger
toirft.'Da§
be§ 5|5fanbgläubiger§
toefentlid^fte
9tec^t
iftbag 9tec^t
jum 33erfaufe.
bie
e^ fefet
unb
nid)tbefriebigt
gorberungfäßigift
borau§, bafe
tDirb. 35ie regelmäßigegorm be§ SSerfaufSift bie öffenttid^e
Sfnorb*
nadf)8. 9t. unb 91. 9t. ber gerid^tlid^en
tüetc^e
Sluftion,
bebarf.
nung
!t)a§ ^fanbred^t
ge^tunter burd^bie Tilgung ober bm fonftigen
Untergang ber gorbcrung(49),für.trelc^e
fie^aftet,burd) 33er*
unb freinjittige
be^ ^fanbeö. ©^
auf.ba§ ^fanbred^t
9tüdEgabe
jid^t
ge^tfernerunter, tbenn ber ©laubigerba§ ^fanb ju feiner33e«
ISO
S)a8 $fanbrechtbe§
unb $ö^ter^.
SBcrmietl^erS,
95cTt)äd^tcriS
©adftcn
läfet.(Ueberbie ^fänbung 6ett)cglici^er
öcräufecrn
friebigung
®- 51.)
unb gorbcrungenim SBcgc bcr 3"^tt"9^^oßp^^*w^9
^fll-
§ 94.
3. ®a§
^fanbrcd^t bc§ 9Sermict^cr§, SScr)3äd^ter^unb ^ädjitv^,
unb SSermictl^crS
be§ S3cv}jöd^tcr§
SRcd^t
iftin ^reufeen
unb § 7 bc§ )3reufei{(^cn
3lu§^
burd^ § 41 ber ffionfuriSorbnung
6. SWörj 1879 im tt)efcntli(|cn
t)om
cin^eitlid^
feft«
fü]^rung§gefefec§
l^atbev SScrpöd^ter
ytaijbicfen35cftimmungcn
geftcllt.
n^egen bc§
unb rtitfftcinbigen
3*"?^^fott)ie
laufcnben
n^egcn anbcrcr fjorbevungcn
unb fehlen*
bem 5ßad6tt)er^ältniffc
aus
j. 35. tuegcn9?cvfd)tec^terungcn
ein SRed^t
ber 3nt)cntarftit(fc
ben getrenntenunb ungetrennten
an
ei5 unb an ben k)om ^öd"ter
grüd^tenbei55|3ad^tgrunbftürf
einge6radE)ten
ben fogenannten^Biaten. 3)er 93ermietl^er
6at biefeS
©ad^en
ben eingebrad^ten
an
©ad^en be§ SKietl^er^
SRed^t
n^egen be§ laufenben
unb au§
bem legten ^a^re rücfftänbigen
Sm\t^ fomicwegen
bem SRietl^berlöältniffe
anberer ^^orberungcn
au§
9te^3a*
j. 93. ttJegcn
ber SEBo^nung.S)aS 9?edf)t
fann aber nur ausgeübthjerben,
raturen
nod£|
©ad)en unb fjrüd^te
fid^
auf bem ^aäjU
fofernbie einge6racf)ten
befinben.Die 9?atur beö SRedfitS
ift in
bejnj.SWiet^grunbftüdEe
Da§
®. 3?. unb 8. 9?.
ben einzelnen
berfd^iebcn.
5Red§t§gebieten
ein ^fanbred^t.
unb SSermietl^er
gibtbem SSerpöd^ter
ba§ ^fanbred^t
a) 3!m ®. SR. entfte^t
traft®efe^e^bon felbft
in bem SRomentc, in metd^em bie ©ad^en in baS ©runbftüdEeinwerben unb bie grürf|te
bie
entfielen.aaSiß ber SRietl^er
gcbrad|t
bie§ ber^
©adfienfortfd^affen,
fo fann ber 93ermiet^er
eingebrad^ten
35a§
—
unb bie ©ad^en jurüdEbel^alten.
l^inbern
mit bem
t)on felbft
b) 9lud§im 8. SR. beginntba" 5|3fanbred^t
aber nur biejenigen
umfafet
Einbringenbejw.Sntfte^enber i$xnd)te;
unb ^ädftter
©ad^en,meldtebem 9Rietf)er
gehörenunb ftd§jur 3eit
ber ©eltenbmad^ung be§ ^^3fanbredf)t§
nodf)im SWiet^*unb ^aijU
grunbftüdEe
befinben.@§ umfaßt aud" bie toeggebrad^ten
©ad^en,
im
be§
SSerfid^nod^
faU§ biefelben
©ema^rfam
feinei^
SiKietl^erS,
tretcrS ober einejgDritten,
meld"erbie ungered^tfertigte
SBegfd^affung
beim SBeg»
unb SSermietl^er
befinben.^at ber ?Serpäc^ter
fannte,
unb 2Riet^er3§
nodf)gorbcrungen,
fo fann er fo
jug bei5 5ßäd^teriS
ate jur 5£itgungber ©d^ulb genügt,
biete ©ac^en jurüdEbel^alten
$)aÖ ^fanbrcd^t
©cöcnftönbcri. 131
an
unöetocgltd^en
©od^cn in feinenSefifebringen,wenn
SSerfud^e
jur
tverben.
993eg6ringung
gemad^t
3)ai5
SR. 99. gibt bem 3Scr^)äd^ter
fein
unb SSermictl^er
c)
b. 1^.ba§ 9ied^t,
fonbcrnnur ein SSorjugörcd^t,
ftd^
^fonbrec^t/
©teile ju befriebigen
ber Sachen an erfter
oui^ bem Serfaufi^erlöß
mit bem ©inbringen
t)on felbft
cntftel^t
(136). ^a" SSorjugöred^t
unb umfagt aud^ ©ad^en
ber grtüd^te
ber ©ad^en unb (Sntftel^en
unb SSermietl^er
ber SSer^jfid^ter
britter ^erfonen,
tuenn
annel^men
unb 3Jtkii)ex"
bag fte@igentl^umbeiS ^äd^teri^
feien.|)at
fonnte,
unb Sermietl^er
Snbe ber §ßad"tunb SWiet^e
ber ?5er:päd^ter
am
nod^ gorberungen,
fo fann er bie ©ac^en nid^to^nc njeiterejg
ju*
bei
bcn
einer
ffirlafe einftmeiUgen
®erid^t
fonbernmufe
rüdEbe^altcn,
bie SBegfc^affung
Verbietet. |)atber
SSerfügung
tueld^e
beantragen,
bie ©ad^cn bereiti^tüeggefd^afft,
ober 9Kiet^er
^ßäc^ter
fo fann ber
binnen 14 iagen,ber SSer^3ädf|ter
binnen 40 S^agenburd^
35ermietl^er
bt" ©erid^töbaj^ gurfidEbringcn
eine einfttoeiUgc
er*
SSerfügung
er
fann
btc
jtoingen.
öin ®efe| \"om 12. ^uni 1893 beftimmtfür ganj ^ßreufeen,
ba^ ba^ 9lec^tbei^Sermiet^eriS
ftd^ntd^tauf biejjenigen
©ad^en be*
wdäit ber ^fänbung nid^tuntertoorfen
ftnb(öl), ^n ganj
iiel^t,
ber
^reufeenl^at
^ ödster bem SSerpäd^tcr
gegenüberein $fanb»
in ber {Rl^ein^^robinj
ein SSorjugi^red^t
in feinem
an bem
red^tbejto.
Octoal^rfambefinblid^cn
^nöentar toegcn feinergorberung für
baffelbe.
4. "^a^
^fanbred^t
a) ^m
§ 95.
an
unbemeglid^en @egenftanben.
®ebtete ber
®runbbud§orbnung.
,
^^"30t^cfunb ©runbfd^ulb.
an
5ßfanbred6t
©ad^cn,
unbetocglid^n
mirb. 3)ie ®runb»
»eldfjcS
beftcüt
jur ©id^erungeiner fjo^berung
an
üon ber
unbemeglid^en
fd^ulbiftein ?ßfanbred§t
©ad^en,weld^ei^
einer gorberung unabhängigift.Qebe gorbcrungl^at
©ntftel^ung
ber fo öerfd^ieben
einen 93er|)fIid^tungiSgrunb,
fein fann tote baö
(S" gibt
aui5 toeld^embie gorberung cntftc^t.
Sled^ti^ber^ältnij^,
aui^ rücfftönbigem
Äaufpreifc,
j. 35. gorberungen au^ 35arle^en,
®ibt ber ©d^ulbnerbei SefteQungbe§ ^fanbeS
zc,
SQSed^felforberung
ben ®runb ber ©c^ulb an, erftärt er j.35.,
bafeer ba^ ^fanbrec^t
1. !J)ie
iftein
^^potl^ef
132
^a^
dri unöetoeglld^en
©egenftdnbcrt.
^pfanbrcd^t
für ein ©arteigen
beftefle,
\o begrünteter eine ^\)poti)ttSrKärt
anjugeben,
nur, bafeer bem ©täubiger
er, o^ne ben ®ci)utbgriinb
eine beftimmte
©umme
ein ^fanb beftelle,
fei unb hierfür
fd^ulbig
ber ^t)j)0t^cfargläubiger,
Dor.
SÖSii^renb
fo liegteine ®runbfci)utb
geltenb
burc^SSerfaufbe^ ^fonbgrunbftütfB
n^cld^er
feine|)^pot^ef
baö
33.
©arle^en nad"njeifen
mad^en tPtU,ftet§ bie gforberung
j.
eineö fold^en
nid^t.
9?ad^l»eifeg
mufe,bebarfber ®runbfc^ulbgtäubiger
er fann bie ©ad^e o^ne tücitere^ gum SScrfaufe
tt)enn ber
bringen,
bie 33ebingungen
ber (Srunbfd^ulb
nid^terfüllt,
@df)ulbner
j. 33. leine
Unter fdE)ieb
praftifd^e
jtoifd^en
^^t^otl"ef
3infenja^ft. 35er mid^tigfte
in
bie
unb ©runbfd^ulbbeftel)t
©runbfd[)ulb blanco
barin, bafe
cebirt werben tann (134) unb ba§ ber (Sigentl^ümer
an
feiner
©ad^e
fann (135). 33eibe§ ift
bei ber ^^^jpt^ef
eine ©runbfd^ulb
beftellen
nic^tntöglidt).
2. 3)aa 5ßfanbrec^t
umfaßt ba^ ©runbftüdEmit atlen feinen
meldte nad^ ber S3ert)fanbung
3ube^örungen. ©runbftüdEe,
ju*
in
ein.
ba§
@§
treten
umfaßtferner
^fanbrec^t
gefd^rieben
njerben,
bie auf bem ©runbftüdfe
unb nad^trägltd^
baraufer=
befinbtid^en
bem (Sigent^ümer
ri(^tetcn,
(äebäube,bie natürlid^en
juge£|örigen
bie ab*
bie ftel^enben
unb ^ängenbeng^^üd^te,
Qntüäd)^t^
bie 5!Rtctl^=
bem ©igent^ümernoc^ge^örenben
grüe^te,
gefonberten,
Sin« unb
unb bie SSerfidE^erung^gelber
(147). 35a§ ©runb«
5ßadf)täinfen
bie
ftüdE^aftetin biefemUmfange für ba§ eingetragene
SaJ^ital,
w"ö fonftigen
SSer^^
bebungcnenßeiftungen
3iiifß"
J..35.
eingetragenen
unbßonöentionalftrafen,
fürbieSoftenberEintragung,
fotoie
juggjinfen
ber geftd^erten
gorberung.
Sünbtgung,ber Klage unb Seitreibung
3. Serben
ober ®runbfd£|ulb
für t"k nämlid^e^t)pott)et
bie fogenannte
t)erpfänbet,
foentfielet
mel^rere
©runbftüdEe
©efammtober
ober
au(^ SorreaI=^t)pot]^ef
^\)pot\)et
©efammtgrunbfd^utb,
bann Jebe^^
©runbftüdEfür bie
©runbfc^uibgenannt. @§ Jjaftet
nad"
SBefriebigung
ganje gorberung unb fann ber ^fanbgläubiger
einen
anberen
ober
fuc^en.
feinem33elieben au§ bem
©runbftüdEe
4. @ine Sautioni"^k)^3ot^ef
eine
liegtbor, menn
für
|)5potl^e£
in
ober
nodftungen^iß
Slnfprüd^e
befteHt
ift,tt)elc^e i^rem 35etrage
unbefannt finb. (£§ toirb bann ber ^öc^fte
Setrag,hm ber 3ln*
Moxxb^äufig
fprud^erreid£|en
|)t)pot^ef
fann,eingetragen,ßine fold^e
bom
^äcfeter
toelc^e
beftetlt,
jur ©idierungber Slnfprüd^e
gegen ben
9?immt j. 33.
Mnnen.
ern^ac^fen
^äd^terau§ bem ^ad^tber^ältniffe
unb
134
^Icnberungunb ©nbtgunö©ntftel^unö,
SBirftbie (Eintragung
einer ^k))30t^ef
fo muß
begcTjrt,
bie ©d^ulb^
unb
werben.
35ic SRongorbnungber ^t)pot]^efen
t)orgcIegt
ber (Sintragungcn
nad^ ber Sieil^enfolgc
Orunbfd"utben
fld^
beftintmt
unb le^terc
nad^ ber 3^^/ i" wetd"erber SIntragauf Eintragung
beim (Scrid^t
toirb. $^ebcr
bem Orunbbud^amtct)orgeIegt
cingcl^cnber
einen 2^agunb ©tunbe angebcnben
(Singangö^
bc^l^alb
SIntragcr^öIt
toirb.
bie 3?eil^enfoIge
ber Eingänge bcftitnmt
burd^njcld^cn
t)ermerf,
2. (Sin öori^ergel^enber
©laubigerfann einem nad^ftc^enben
(S§ genügt^ierjubie einfeitige
einräumen.
ben SJorrang
(SrHärung
fann bon bem
unb ®runbfd)ulb
beö (Sinröumenben. ®ie ^\)pot^$t
unb ber^jfänbct
werben,
einen anberen abgetreten
an
SSered^tigten
©ie 2S"ttctüng
unb ®runbfd)ulbt)erfd^ieben.
iftbei ber ^\)potf)d
Die ^^pot^ef fann nur
mit ber ju ©runbe
licgcnben
jugleid^
eine Sefffont)or=
gorberung abgetreten
werben, fobafejugteid^
einer
werben mufe (48). ®§ iftbemnad^ jur Abtretung
genommen
: 1. ber münblid^e
na(^ 8. ®. bei @egcn=
orberlidj
^tjpot^derf
ftönbenüber 150 5!Kf.fd^riftfid^e33ertrag,
burd^ weXd^enbie
bei^ ©d^utbnenS;
gorberungübertragenwirb; 2. 35enad^rid^tigung
3. notarieß ober gerid^tlid^
216=
aufgenommene ober beglaubigte
beö ^^")otl^efenbriefei§,
ein
wenn
; 4. Uebergabe
tretung^erHärung
3)ie 3(btretung§erHärung
war.
mu§ ben 9?amen
gebilbet
fold^er
einer Slnnal^meerflörung
be§ (Erwerber^ entl^alten,
be§ festeren
be*
fann aud^ ol^ne
barft§" nid^t.(Sine ©runbfd^ulb
9?ennungbeiS(Sr*
93Ian(o*
Werber^ abgetretenwerben
(fogenanntc
aSIanfoceffion,
in blanco). (So gefd^icl^t
bie§ in ber Siegel
Slbtretung
abtretung,
in Wcld^er
man
ba% eine boßftänbige
baburd^,
Slbtretung^erHärung,
ben 9?amen be§ (Srwerber^ offen
auf ben ©runbfd^ulbbrief
töfet,
ge=
©runbfd^ulbt)on 5000 Wlt trete
SSorfte^enbe
fe^twirb. 35eif^)iel:
ic^nebftben 3^^f^^ ^^^ ¥^^^ ^^ ob an
1895.
grtebrid^
©d^neiber.
min, ben 1. STpril
J)er (Srwerber er^It bann burd^ bie blofee
Uebergabebei5
bie öollen 9?ed"tcbe^ ©runbfd^ulbglöubigerö.
©runbfd^uIbbriefeiS
!Sie Slbtretung
unb 3?er)[)fänbung
iftaud^ ol^ne
Eintragungin baiS
©runbbuc^wirffam. S)ie Eintragungin bal ©runbbud^barfnur
ber ©laubigerbiefelbe
wenn
bewilligt,
erfolgen,
jur ^Bewilligung
eine äuftänbige
red^t^fräftig
öerurtl^eilt
ift,ober wenn
33el^örbc
©oll eine S3orred^t§cinröumung,
barum
ober
erfud()t.
Slbtretung
ober
Werben,fo mufe ber ^\)potl)tttn^
eingetragen
SSer^jfänbung
urfunbe
—
—
unb ©nbigunö©ntftcl^unö/
^lenberung
135
bzm ©erid^te
unb ber 5Sorgang
©runbfd^ulbbrief
aufbicfem
borgelegt
bermerft tpcrben. Qft no(^ fein ^'gpotfjthnbxk^
fo muß
gebilbet,
tüeröen.
neu
er t)on Slntt^megen
gebilbet
35a§ ^ßfanbreri^t
gel^t
nid[)t
baburd^unter, bafeber ©igen*
baö ©runbftüdt
35a nöntlid^
einen anberen Deväufeert.
an
tl^ümcr
ba^ 5ßfanbre(i^t
ber ©ad"e l^aftet
unb bon
bem SBed^fel
be§
an
fo fann ber ^fanbgtäubiger
ßigentl^ümerö
unberül^rt
fein
bleibt,
in beffen
3ied^t
^anb bie ©ad^egelangt,
ntad^en,
gegen ^ebengeltenb
3. 35ic ^\)potf)d
unb ©runbfd^ulb
enbigtmit ber Söfd^ung
im ©runbbud"c.35iefelbe
auf Stntragbeö ©igentpmeriS
erfolgt
©er ©igent^iimer
ober auf ßrfud"enber juftönbigen'
mu§
33e^örbe.
ben yiaä)tt)ti§
bafebie fjorberung
erbringen,
getilgt
fei. ©ie^ ge«
baburd^,bafeer bie Quittung ober 8öf(^ung§*
fd^iel^t
getoöl^nlidö
in tbeld^em
bemiUigungbe^ ©laubiger^ober ein Urtl^eil
oorlegt,
ber Söfd^ung
ber ©laubigerred^t^fräftig
berurtl^eilt
jur ^Bewilligung
worben ift.9Kit bem Slntrageauf 8öfd§ungiftber ©runbfd^ulb*
ober ^k))Jot]^efenbrief,
ein fold^er
toenn
gebilbet
ttjar,einjureid^en.
ber 8öf(^ung
toirb
bem
bem
SSermerf
m
it
bon
2)erfelbe
©erid^te
bem (äigentpmerlieber au^gel^änbigt.
unb jerfdftmtten
berfel^en
fo«
®urd^ bie Söfd^ungtüirb bai§ ^ßfanbred^t
getilgt,
enbgiltig
in Die ©teile öorrüdEen. S)er
ba§ bie nad^fte^enben
5ßfanbgläubiger
fann
ober ©runbfd^ulb
eine^'t))poti)d
toeld^er
l^at,
bejal^lt
©igentl^ümer,
in anberer SSeife
über biefelbe
aber ftatt
er fann
verfügen,
gu löfd^en,
9?amen
ba^ ^fanbred^t
einem anberen abtreten unb fogarauffeinen
@r mirb bann an eigener
überfd^reiben
laffen.
©ad^e5ßfanbgläubiger.
fann biefen
35er ßigentl^ümer
©rfolgbti ber ©runbfd^ulb
aud"ba»
tragen
ba^ er auf feinen9?amen eine ©runbfd^ulbeinburd^erreid^en,
bei ber ^\)poif)tt
ba^ er biefelbe
junäd^ft
für
läfet,
baburd^,
unb bann ftd^t)on biefem abtreten lägt,
einen anberen eintragen
3000 3Rf.,btm B
bem A eine ^t)pot^tt
bon
X beftellt
»eifpiel:
unb bann bem C eine fold§e
bon
je 1000 9Kf. SBenn er A be*
fo fann er bie ^t)potS)tt
ja^lt,
jur ?öfd)ungbringen.Qn biefem
©teile ein. Sr fann
C in bie jmeite
gallerüdEt B in bie erfte,
D abtreten ober auf feinen
aber ftatt
bie ^t)pot]^ef
an
ju löfdften,
wirb er !Q\)potf)ttax^
9?amen überfc^reiben
laffen.Se^terenfalliS
an
feiner
©ad^e. X fann aber aud^ eine ©runb=
gläubiger
eigenen
Wlt an erfter
©teile auf feinen
9?amen eintragen
t)on 3000
fc^ulb
©teile eine ^t)poif)ä
ober an erfter
bon 3000 2Rf. ju ©unften
laffen
156
int tl^einifd^en
Ü^ecftt.
^zd}tan unl6en)egUd)cn
^egenftänben
unb [td^
bann bie $t)pot^e£
Oon E abtreten laffen.
fielüitligen
tion 3000 SWarf ein
^n beiben gäßen ertüirbter für ben 35etrag
an
^fanbred^t
®aä)c.
er[te^
eigener
be§ E
§ 97.
rtieinifd^en
SRed^t.
b) ^m
®a§
fcnnt ein bop^ette§
an
rtjeinifd^e
9?ed^t
9?ed^t
unbenjeg^bie ^öpot^efunb ba§ 5JJrit)itegium
lid^en
©egenftönben,
(privilöge).
J)ie ®runbfd^ulbiftbem r^einifd^en
9?ed^tunbefannt. ©ie ^\)'
mit ber |)t)pot^eJ
be^ ©runbbuc^recfit^
potljtt
ftimmt begriffüd^
überein. ®ie entfielt
ba§ ber ©gentl^ümerin
getüö^ntic^
baburd^,
einer notarieflenUrfunbe ein ©runbftücEjur |)t)Vot^e!
berftettt.
©ie entftet)t
aber aud^auf ®runb eine§ Urt^eit§
ober SSoHftrcdfung^^
befe^I§(52). J)a§ Privilegiuman unbeiDeglirfjen
©ad^en giebt
bem ©laubigerba§ füzäjtf
einer
htm
au§
©arfieöor^
fid)
(Srtöfe
anberen
S)a6
k)or
jug^tüeife
Privilegium
iftmit
ju befriebigen.
einer gorberungSlraft
©efe^e§ berbunben unb fann nid^tburdft
tv^xbcn. (Sin Privilegium
l^at
3Sertrag
begrünbet
j. 33.ber S3erfäufer
ber
einer Siegenf
d^aftan biejer
gelbem,
tvegen De^'rüdEftänbigen
Slauf
SKiterbe an ben Immobilienber @rbfd§aft
tioaB i^m au^
für ba^^^
tverben erftmit
unb Privilegium
ber Sll^eilung
jufommt. ^t)pot()ef
ber Eintragungin ba§ ^t)pot{|efenrcgifter
Vjirffam.®ie Eintragung
in einem boppelt
mufe beim |)^pott}efenamte
©cfucfje
anjufertigenben
5!Kit
V^erben.
bem
bordereau
beantragt
©efud^e
genannt
b.
bie
ber
©laubigerfeinenSitel, i). Urfunbe,
^at
auf tvdä}cer
S.
9?otarialaft
Urt^eil,
S3ollftredEungö=
feineEintragungftü^t,
j.
,
®er
ber
6e^
Sl^eilung^aft
Vorjulegen. 9?ang
befeE)l,
Sl'aufaft,
|)t)potf)ef
ber
2)atum
nad^ bem
ftimmt fid§
Eintragung. ®ie am nämlid^en
ftet)en
9?ang.Privilegien
S;ageeingetragenen
^tjpotl^efen
ju gleid^em
be^
ber gefe^lid^
ge^en ben ^t)pot^efen
Vor, toenn fieinnerhalb
beim
ftimmtenf^rift
griftbeträgt
jur Eintragunggelangen.J)iefe
60 StageVom
unb J^eilung^privilegium
be§
SaufpreigSlbfdfjluffe
ber Stöeilungan.
SSirb ba§ Privilegium
erft
^aufe§ bejit).
e§ n:)iebie ^tipotl^ef
fo erl^ält
feinen
nad^ ber grifteingetragen,
A Verfauft
35eifpiel:
9?ang erftvom Stageber Eintragungan.
1. gebruar 1895
ein §au§ für 50 000 aWf. unb erbem B am
10000
Von
mt) für ben ?Reft^at A ein
l^älteine Slnja^lung
60 klagen,
bem |)aufe,
V:)enn er t§" innerhalb
an
Privilegium
j. 33.
15. üWärä eintragen
am
Icißt.2Benn bann B bem C ba§ .^au§
—
—
an
©egenftänbeuim cl^eni.
^eräogt^umS^affau.
unBeiücgIicficn
äfJed^t
137
unb C
berfteßt
für ein ©arlefin bon 20000 9Rf. jur ^t)potf)d
15. gebruar eintragen
am
fotjattiefe
täfet,
§t)pot]^ef
bk\eiQt)pot^d
tt)ie
ein
!J)atuni
a
ber
baö
fte^t
früE)ere§
tro^bem
5ßrit)ilegiunt/
jtDar
biefemnad^.
nur
9?ad"bem @. t). 20./5.1885 fann bic (Eintragung
für.
eine beftintmte
unb nur
©untme
für einen beftintmtBeäeid^neten,
bem ©c^ulbnergetjörigen
©egenftanb
erfolgen,
g^ül^er
unßert)egli(i)en
fonnte ofjne naivere
Sejeic^nungeine Eintragungauf ba§ ganje
aud) ba§ jufünftige
^mmobinarbermögenbe§ ®d)ulbnerögenommen
lüerben. ÜDte (Eintragung
t)on 10 ^^l^i^en
mußte frühert)or 9lblauf
erneuert merben, burd^ ba§
nämlid^e®efe§ lüurbe aber beftimmt,
neuerung
bafe bie nad^ bem 1. Quii 1885 erfolgte
Eintragungfeiner Ergel^t
nid^tbaburd^unter,
me^r bebürfe.®a^ ^fanbred^t
ba§ ber Eigentümer ba§ (SrunbftüdE
beräufeert.®ie ^^potl^efen
unb Privilegien
enbigenmit ber ßöfd^ungim ^t)pot^efenregifter.
!©ie Söfi^ungfann auf (Srunb einer notariellenEinlüilligung
be§
©laubiger^,auf (Srunb eine§ ben ©laubigerjur Söfd^ungberunb auf ®runb einer bie Söfd^ungan^
ErtenntniffejS
urtl^eilenben
orbnenben SSerfügung
be§ ©erid^t^
erfolgen.
§98.
c) ^m
eljemaligen ^erjogtl^um 9?affau.
entfte^t
hmij Eintragungim ©torfbud^.SQSer
§t)pott)e!
eine ^))poÜ)tt
f)atbiefe3(bftcf)t^bem
befteßen
gelbgerid^te
(43),
tüiß,
b
a^
mit
in be[fen
35eäirl ©runbftücfliegt, beftimmter
Seseid^nung
unb be^ 3i"^f"6^^^^iW^Q^^/ ^^
btß ©laubiger^,ber ©umme
be§ ©runbftücE^
einen Slu^jug
bie Slbfd^ä^ung
unb ftd"
ju erfud^en
be§ gelbgerid^tg
über btn
au§ bem ©upltfatmit ber 35efd()einigung
tbirb eine Eintragung
abgefd)a^ten
aSertl^
|)ierüber
gu berfd^affen.
'in ba§ Drt^btipot^efenbuc^
El^eleute
muffeni^re
borgenommen.
abgeben. S)ie Urfunben tüerben bon
ErHärungen gemeinfd^aftlidj
bem 3Serpfänberbem Slmt^gerid^te
überbrad^t.©a§ Smt^gerid^t
mit btm Driginalftorfbuc^
unb entwirft
prüftbie Uebereinftimmung
bie 9Serpfänbung§urfunbe,
bom
tDeld^e
SSerpfänber
ju unterfd^reiben
im'
b
ie
®ie 25er*
ift. ®ann erfolgt Eintragung OriginalftodEbud^.
bem betreffenben
tpirbbom Slmt^gerid^t
pfönbung^urfunbe
gelbgeric^t
unb i^r J)atum in
überfanbtmit ber 5Beifung,bie 9?erpfänbung
bie Eintragungju bescheinigen
ba§ ©uplifateinjutragen,
unb bie
Urfunbe bem SSerpfänber
au^ju^änbigen.
Eine
2)aö
138
^fänbung^rec^t.
Slud^in 9?affau^at ber ©laubiger,
beffen
%oxbcv\xnQ
burd^
e
inen
einer
feftgefteüt
STnfprud^
Urtl^eit
aufEintragung
i[t,
^t)potl^ef
@üter
bie
auf
unbetDeglid^en
feines©d^utbnerS.SSerlangtber
ein
t)om fjelbgerid^t
©laubigerbie Eintragung,fo l^atber 3?id^ter
unb ber erforber=
ber Immobilien mit ber Slbfd^ö^ung
SSeräeid^nife
ber ^fanburfunbc
unb bieSluj^fertigung
lidöcnSBefd^einigung
einjujie^en
unb
bie Eintragungin ba§ (Siiodbufi)
ju verfügen.®ie $fanb^
urfunbe mit ber SSefdEjeinigung
über bie erfolgte
Eintragungim
ttjirbbem Oläubigeräugeftellt.
©tocfbud^e
©oß
eine im ©todbudie eingetragene
gorberungcebirttoer^
bem gelbgerid^te
toerbenunb
bcn,fomufebie EefftonSurfunöe
t)orgeIegt
eine Eintragungim |)t)pot]^efenbud^.
!J)ann gelangt
erfotgt
hierüber
bie Urfunbe an
baS Slmtjggerid^t.
®iefe§ beurfunbet bie Seffion,
ben ©d^ulbner unb
bem
benad^rid^tigt
giebtbie Eeffion§ur!unbe
ßefftonarjurüdf.©o lange bie Eeffionnid^tt)on bem ©erid^te
beurfunbet ift,
l^atficgegen bcn ©d^ulbnerfeine SSirfung.
bem
fo iftber ööfdöungigantrag
3ft eine |)t}pot^ef
ju löfd^en,
öermerft bie Söfd^ungim
gelbgerid^t
öorgulegen.®aS gelbgerid^t
©er ßöfd^ungi^*
ber ßöfd^ung.
unter Sefd^einigung
Drt§]^t)pot]^efenbud^e
ba^ ^fanb^
toeld^er
antrag iftfobannbem SlmtSrid^ter
borjulegen,
bie Söfd^ung
im 3)uplifat.
red^tim ©todEbud^e
löfd^t.
darauf erfolgt
Ueber bie erfolgten
im Original unb IDuptifatftodEbud^c
Söfd^ungen
eine 33efc§einigung.
erhältber ?ßfanbfd6ulbner
§ 99.
®a§
5.
!©aS
^fänbung^red^t.
eines
^fänbungSred^t
ift baS SRed^t,
jur ©icl)crung
©ad^en eines anberen eigenmöd^tig
beloeglid^e
©d^abenerfafeanfprud^S
in 95eft^ju nehmen. SBä^renbim allgemeinen
^eber,ber einen
in Slnfprud^bie ^ülfe beS ©erid^tS
Slnfprud^
geltcnbmad^en mill,
auSnxil^mStüeife
nehmen mufe (§§ 41, 42), iftbeim ^ßfänbungSred^t
im
bie ©elbftl^ilfe
35aS ^fänbungSred^t
toar
altgermani*
geftattet.
unb 393eftgot^en
fd^enStecht,
j. 95. in ben ©efe^enber öongobarben
erlaubt unb l^at
in auSgebel^ntem
aHma^tid^
ftrf),
SRaafee
eingefd^rünft,
bis l^eute
burd^bie ^db^ unb
erl^alten.
^n ^reüfeeniftbaSfelbe
bom
geregelt.
1./4.1880 einl^eittid^
gorftpoUjeiorbnung
aSirb SSie^auf einem ©runbftüdEe
auf rvdä)tmeS
betroffen,
tDerben barf,fo fann baSfelbe
auf ber ©teße ober
nid^tgetoeibet
bon bem i^db^unb gorftpter
in unmittelbarer 3Serfolgung
\ovoof)l
3)aig ^fänbungSted^t.
139
unb öon aHen ^crfonenge^jfönbct
auä) öon bcm Sefd)äbigtcn
über ba§ (ärunbftütf
führenober jur
meiere bie Sluffid^t
tperbcn,
ober ju btn auf bem ©runbftfidfe
gamilic,ju ben 2)ienftleuten
Slrbeitölcutenbe§ 33cfd^äbigten
gehören,^n gleid^er
bcfd^äftigten
ber didU unb ßugt^iere
ober be§ 33ie]^«
aaSeife
iftbie ^ißfänbung
ju««
1880
löfpg,toenn ^emanb ben Seftimmungenbe§ § 10®. ö. 1./4,
(86) ober be§ § 368 5Rr, 9 @t. ®. 85. (86) jutoiberl^anbelt.
®te gcpfSnbeten
©d^aben unb
für ben cntftanbencn
X^tcre l)aften
bie 5ßfSnbungunb ©d^abenfeft»
unb für atle burrf)
bie (Srfa^gelber
muffenfofort
2;^icre
Soften. ®ie ge^fönbeten
ftcUungöerurfac^tcn
ein
beim ©emeinbe* ober ®uti8t)orftanbe
menn
tocrben,
freigegeben
ober ein anberer ^ßfanbgegenftanb
hinterlegt
wirb,tüeld^er
®elbbetrag
beg SSefd^öbigten
35er ^ßfönbenbe
ber fjorberung
fiötbon
entfprid^t.
bcr ^fänbung binnen 24 ©tunben bem ®emeinbe« ober ®utjSk)orfte^er
über bie bor*
ober ber Ort§t)oli5eibe^örbe
toeld"e
Snjeigeju madften,
ber ge^jfänbeten
er bie
läufige
SSertDal^rung
3;^iere
beftimmt.Unterläßt
Die
bie ^fanbftücfe
fofann ber ®epfänbete
jurüctöerlangen.
Slnäeige,
trifft
barüber,ob unb in mie meit bie
OrtiS^JoIijeibel^örbe
Sntfd^eibung
?ßfönbungaufredetju galtenift unb toie bie Silierefernerju
bertoal^ren
ftnb. ®egen bie Sntfd^eibung
fielet
jebemSteilebinnen
in ©tabtfreifen
10 Sagen bie Slage beim ^rei^auöfd^uffe,
unb
aU
.
©tobten
über 10000
©inmol^nern beim Sejirföbertoaltungiggerid^t
3fftbie ^Pfänbungburd^ red^töMftige
aufredet
©ntfdfteibung
bie £)rt§t)oKjeibe^örbe
bie gepfänbeten
fo läfet
nad^
erl^alten,
Siliere
fann ber ®e^fSnbete
orti^üblid^er
Sefanntmadf)ung
berfteigern,
jebod^
Der nad^Dedfung bcr
bie ^fanbftüdEe
bx" jum 8\i\i)laQe
einlöfen.
Soften fid^ergebenbe
?Refttoirb btm ®e)3fänbeten
jurüdEerftattet.
150
einer ®elbftrafe
6
biß
Wlt ober |)aftbiiSju
äSod^enberfättt,
htm ^fänbenben3Biber*
eine red^tmäfeige
»er
5ßfönbungbereitelt,
ftanbleiftet,
©ad^en toieber toegnimmtunb tocr eine un*
ge^jfänbete
^ßfänbungbornimmt.
red^tmäfeige
ÜDa ba^ ®. ö. 1./4.1880 alle nid^t
frül^eren
toiberf))red^enben
über
bie
Seftimmungen
^ßfänbungaufredf)t
erl^alten
^at,fo pnb
ältere
öiele
bie aber nur ein geringeiS
nod^
©efe^ein ©eltung,
Qn*
bieten unb bei^l^alb
toerben (bgl.j. 33.
tereffc
nii^tangeführt
l^ier
unb
für baö ®ebiet beS 8. m. SE^eil
I, Jitel 14, §§ 413-465
bie gelbpolijeiorbnung
bom
l./ll.1847, für ba^ linfe SR^einufer
bag SRuralgefefe
t). 28./9.—
6./10.1791).
JU.
140
^IClöcmeine
^cftimmungen
§ 100.
ungemeine
S)a§
gagbted^t.
Seftimmungen.
Qf^gbred^t
ift ba^ 9?ed^tauf au^fd^Itcfelid^e
Slneignung
in
ber JQgbbaren
ber
einem
3
)a§
Bcftimmten
2^^iere
Sejirfe.
iRed^t
b. t),ba^ 9?ec^t,
ba§ angefc^offene
3Bitb aud" über bie
SBilbfoIgc,
Orenje be§ eigenenSejirfeS^inau§ju bevfolgen,
iftanfgel^oßen.
31. /lO
öom
gör baiS $^agbred§t
giltin ^reufeenba§ ^agbgefefe
1848 unb ba§ 9agbpoIiäeigefe|
t)om
ipurbe
7./3.1850. Öefetereg
unb
in
öurc^®. t). 1./3.1873 in ©(f)te§mig^^otftein
eingefül)rt
ben ®efefeen
für 9?affauunb Sauenburg faftlüörtlid}
tüieber^olt.
ba^
11.
1859
bie
®efe^ t)om
^n ^annober gilt
SKärä
(SQSagner,
©. 247), in K^url^effen
ba§ ®. ö.
preufeifd^c
^agbgefe^gebung,
©. 256). ^iernai^
iftba6 ^agbred^tein Slu§7./9.65 (SBagner,
®runb unb 33oben unb ftel)t
an
bafjerjebem
flu§be^ (Sigentl^um^
®runbeigent^ümerju. Qm ®e6iete be0 ®. t). 7./3.1850 barf
ba^ ^agbred^t
ausüben a) auf folrfjen
nur
er aber
58eft§ungen,
einen
300
t)on
meldte
gläd^enraum
minbeften§
jufammenl^ängenben
aWorgen barfteüen.SQSegeunb ®eH)äfferirerben nid^t aU eine
b) auf bauernb
Unterbred^ungbe§ 3^fö^wt^^^^"9"^^
angefetien.
unb boBftanbigeingefriebigten
©runbftüdEen.c) auf ©eeen, auf
ein
ben jur gifd^erei
S^eid^enunb Ö^^f^ti^/
eingerid^teten
itjeld^e
ber ®cmcinbe bilben
Sefi^t^um bitben. 5ltle übrigen©runbftüdEe
ber ®emeinbe
einen gemeinfd^afttid^en
beffen
^agbbejirf,
SSerroerttjung
jufte^t.®ie ®runbeigentöümerSerben in aßen Qagbangelegen*
Vertreten.
ber
9?ad^Sefd^Iufe
Reitenbux^ bie ®emeinbebel^örbe
fann bie ^agb 1. enthjeber rul^en ober 2. auf
®emeinbebe^örbe
ber ®emeinbe burd^ einen angefteflten
^öger ausgeübt
9?edE)nung
im äBegebe§ 9Keift=
3. öffentlid^
gefd^ief)t,
ober, Wa^ gelüö^ntid^
toerben. 35er ^^adE)tt)ertrag
|)anbber^ad^tet
gebotetober au^ freier
mufe minbeften^auf brei unb barf ^bd^ften^
auf 12 ^al^rege=
tüerben. Sine SBeiterber^jad^tung
be§
iftol^ne
Sinn^iHigung
fd^Ioffen
®er ^agb^Dcidöter
fann aber anbere
nid^tgeftattet.
SSerpäd^ter^
ber ^agb tl^eilne^men
an
laffen.SBoIlen biefetben
ol^nc
5ßerfonen
be^ ^ägbbered^tigten
bie ^agb ausüben,fo muffenfie
Begleitung
.
.
im
i4§
bcg Ö^Ö^Ji^ß^^^^^cöcnftanb
bcn ©d^aben ju erfe^en,
n)el(^cr
auf ben (Srunbftüdtcrt,
t)er^3fßd"tet,
hjorben ift.
bcnen i^m bie ^aQb juftcl^t,
an
burd^9BiIb angerid"tct
^n |)annok)er iftnad^ bem ®efe^b. 21./7,1848 bcr
unb 6ei ber^jadötetcn
^agbbered^tigte
i^agbcnber ^agb^Jäd^ter
jum
^ann ftdbber ScfdE)äbigtc
am
@rfa^ öe§ SSitbfdEiabcnö
ber^jflid^tet.
bcr ^cxp"ä)Ux bcr 9"^gb.
mdE|t erholen,fo f}aftct
3agb^3äd^ter
b. ^. jcberfür bcn ganjcn
Wc^xexe ^agbin^aber^aftcnfolibarifd^
ber*
©d^aben. ^ft ber ©d^aben burd" ©treif=ober 3a3cd[)fetoitb
Srfafe
urfa^tnjorben/
fo iftber @ntfc6äbigung§ppid^tigc
bcred^tigt,
au§*
t)un bemienigen
au? beffen
SBilbftanbe
baffelbe
ju l^erlangen,
©d^aben ift
berurfad^te
getretenift, Der burd^©d^margroilb
aug
au$*
öon
baffelbc
bemienigenju crfe^en,
beffenSBilbflanbc
getretenift.(§ 25 ®. b. 11./3,1859.)
§ 101.
(Segen ftanb bt^
Qagbrcc^tj?.
T)a^
bem SBcrcd^tigten
fein (Sigentl^um
an
^agbred^tgctoöl^rt
ben J^ieren,
an«
fonbernnur ba§ SRcd^t,
bicfelBcn
ficf)
au^fd^licfelid^
t
nirb
®a§
ober
crftburd^.
aneignen.
©igentl^um
S3efi|ergreifung
SEBilbgcl^ört
Sriegung ertüorben. ®a§ in einem SBilb^jarf
befinbtid^c
aber bem Sigcntl^ümer
be§ $arfö unb bleibt bemfelben,
aud^ mcnn
ba^ %f)kx au§ bem $arfc auiStreten foHtc. ®ai^ 3iö9Ö^^"^t
crftredt
bie
bie
fid^nur auf
fogenanntcn
iagbbaren
ii^et^cnb übrigen
SEJ^iere,
eineiB
ber freienOccu^ation
Siliere
j|eben
unterliegen.
9Zad§btm
t»om 11. ^uli 1891 finbin bem ®eltung§gc6ietc
SBilbfd^abengefc^e
beffelben
Sanind^ennid^tmel^r jagbbar,bürfcn aber nid^tmit
©d^lingen
gefangenwerben. S33a§ ju ben jagbbaren5El^ieren
ge*
ba^
ober
entfd^eibet
junödfift ^robinjial* Sofalred^t.
(Uebcr
l^ört,
bie einjeluen
33eftimmungen
bgl.SBagner ©. 1—37.) Qm 3^ßiM
finbe§ fotc^e
tt)eld^e
Siliere,
jur ©^eife ber 3Renfc^enBenu^tju
lücrbcn pflegen.Slufbem tinfen SR^einufer
finbj. 8. nid^tjagbbar
bie ffirammetiSöögel.
SOlarber,
ffirä^en,
Serd^en,
güd^fe,
gifd^rei^er,
n)ol^I
!Die SEöbtungber im ^agbgebiete
uml^erlaufenben
fremben
bann geftattet,
n)enn bie ^roöingial*
nur
^unbe unb Äafeeniftjunäd^ft
t^ ertauben, (lieber
bie einzelnen
gefefee
^roöinjialgefefee
bgl.Sluf»
in ber ^agbjeitfcfirift
SSaibmann 1888
9?r. 37
fa^ be§ SSerfafferö
bi§ 39, aud§9Bagner©. 150—159.)
^m ©ebiete beö Sanbred^tg
Cann ber
in ©rmangelungeiner ^robinjialbcftimmung
Qagbbercd^tigte
bc^ 3aöbrcd^t§.
v^c^ul^
i43
unb S'afeen,
bie im Qagbrebieve
um^er*
imgefnüppeltc
gemeine.5)"ni)e
tobten, ^unbe, bie in unmittelbarer 9?ä^e t)on 5ßerfotten
laufen,
finbaber aU um^erlaufenbe
nid^t
anjufel^en.
^n ber
fid^befinben,
9?^einprot)tnä
fttibim ©ebiete ber ©eneralgoubernement^orbnung
für ben 3D?ittet-unb 9?ieberr^ein linfeiSSRl^einufer üom
gleich«
18./8.1814 (§ 9) nur bie töniglid^en
görfterunb bie biefen
bie frei um^er*
^Beamten bered^tigt,
fte^enbenbereibetcn
SBo bie ®efc^c
I a u f e n b e n ^unbe unb ffa^entobt ju fd^iefeen.
c§ nid^tgcftatten,
iftbie Söbtung nur erlaubt,tDenn ber ^^agb*
©elbft^ilfe
ftd^in SlujSübungeiner bered^tigten
bered^tigte
befinbet,
ber ©c^abennur burdf)
b. 1^.tüenn ba^ Zf)kx©d^abenäufügt,
menn
n)erben fann unb ber S33ert]^
be§ getöbteten
SCöbtungabgenjel^rt
im SDiifeberl^öItniffe
©d^aben nidE)t
5£^iere§
ftel^t.
ju bem berurfad^ten
§unbe, bie in unmittelbarer 9?ä^et)on ^erfonenunb in beren Sluf*
nic^tanjufe^cnunb bürfen
finbaU uml^erlaufenbe
fid^
fid^t
befinben,
werben.
getöbtet
gefefelid^e
Seftimmung nid^t
ba^ero^ne auigbrürffid^e
2^öbtet.^emanb einen ^unb ober eine Sa^e o^ne l^ierju
bered^tigt
ju fein,fo ^at bie§ bie Seftrafungmegen ©ad^bef^äbigungunb
bie SSerjjftic^tung
S^^iere^jur fjolge
jum (Srfa^ebc§ getöbteten
ben borern)ä^nten
(t)gl.
Sluffa^be^ S3erfaffer§).
—
—
§ 102.
©d^u^
beö
^fagbred^t
jg.
!DieBefolgung
ber ^agböorfd^riften
iftburdft
©trafbeftimmungen
t)om 7. SDlärj1850
gefid^ert.
^m ©ebiete be^g ^agbpoIijeigefe^eS
mirb beftraft:
SBer mit einem 3i^gb)d^ein
aber o^ne Begleitung
be§ ^agbbered^tigten
ober beffenfc^rifttiefer Erlaubnis auf
frembem (Sebiete {agt mit 6 15 ÜKf., tvtv fid^burd^ einen
mit 15
150 Wlt
®er
fremben;3ögbfc^ein
öerfud^t
^u legitimiren
ben äuftänbigen
^agenbe iftbei ©träfe bi§ ju 15 3Rf. öerpflid^tct,
Slufftd^t^beamten
auf ©erlangenben ^agbfd)ein
9?ac^=*
öorsuäeigen.
SBer bei 2Iu^=*
fte^enbe
Seftimmungen geltenin gang ^ßreufeen:
it)irbmit
Übung ber ^agb feinen^agbfd^ein
nid^tbei fid^fül^rt,
bi^ ju 20 ÜKf.,toer ot)ne einen Q^agbfd^ein
©etbftrafe
ju befi^en
bie 3^agbauMbt
ober t)on einem für ungiltig
evHärten ^^igöfd^eine
©ebraud^ mad^t,mirb mit ©elbftrafedon 15 bi^ 100 SWf. be*
ftraft(§§ 11, 12 ®. t). 31./7. 1895), toer an Drten, an
meldtener ju jagen nid^tbered^tigt
ift,bie ^agb ausübt,toirb
mit ©elbftrafe
big 300 2Rf. ober mit ©efangnife
bis ju 3 SKonaten
—
—
!foa§gifc^ercirec^l.
144
be^ ^agbbered^tigtcn/
fo
beftraft.
Qft ber S:^öterein 3lngel)öriger
^^^
tritt bie 33erfoIgung
nur
auf Stntragein. 35ie Si^^^^ii^^^^w^c
2)ic ©träfe fann auf(Selbftrafe
big 600 3Kf.
iftäuläfrig.
3l.ntrage^
ober @efängni§bi^ ju 6 9Konaten erp^t merben,tt"enn bem SSilbe
ober
mit ©d^lingen,^fe^en,gatlen unb anberen
95orric^tungen
in 395älbern jur SJadötjeit
ober
ber ©c^onäcit,
gemein*
tt)äl)renb
mirb. 3Ber unberechtigte^
t)on mehrerennad^geftettt
Sagen
fd^aftlic^
mit ©efängniß
ttjirb
nij^tunter
genjerbömäfeig
betreibt,
brei ÜJJonaten
ber bürgerlid^en
STud^fann aufS3ertu[t
fomie
ß()renrerf)te
beftraft.
erfannt tDerben. 9?eben bcn
^^^^
^^olijeiauffidjt
auf ä^'föfUflf^i^
be§
bemirften ©trafen iftauf ßinjietjung
bnxd)ba§ ^agbbergel^en
Der .^unbe,
©d^Ungen 2C. ju ertennen,
©elDe^rg/be§ ^agbgerät^eS,
ob fiebem SSerurt^eilten
gehörenober nic^t.^ält
o^ne Unterf(^ieb,
ber ©renjen ba^ Terrain
ber S^genbc 5. S. megen Unfenntnife
in n^elc^emer ^u jagenbered^tigt
fei,fo bleibt er
für ein foIc^e§,
©t. ®. 33.).
(§§ 292—295
ftrafloö
§ 103.
®te
iPÄü iift^txtixtti^u
gifd^erei
iftfür ^reufeeneintjeitlidj
burc^ba§ 5ifc()erei=
gefegt)om 30. 5D?ai 1874 geregelt.S)ag ®efe^ tpurbe burc^
einen Qu^
unb erhielt
®. b. 4./4.1877 auf Sauenburgau$gebet)nt
in ber 9?l)ein(3robin5
bk bi§
fajjburcf)®. t). 30./3.1880, tüetc^eö
im ®ebiete be§ fran5öfifd£)en
jebermann juftel^enbe
9?ed^te§
bal^in
©trömen
unb
auf
fd^iffbaren
glüffenbie Slngelfifd^erei
Sefugnife
gu
bie
treiben aufhob. ®a§ ©efe^j
toie
35innen«
giltfürbie Äüften*
für
in füefeenben
unb gefd^toffenen
für bie gifc^erei
©etoäffern.
fifc^erei,
©taat§=
Süftenfifd^erei
iftbiejenige,
meldtein bcn ber ))reufeifd^en
ben offenen
^o^citunterttjorfenen
Steilenber Oft« unb 9?orbfee,
unb Raffenunb in ben SJfünbungen
ber ©tröme au$*
SWeere^budöten
bie auf offenem3Keere be*
geübttoirb. ©ie Süftenfifd;erei
fon)ie
triebene ^odE)feefiifc§erei
fte^tjebermann frei.S)ie Sinnenfifd^erei
in ben ©emäffernbe^ Sanbe^,iftbeftimmten
b. i. bie gifc^erei
Se*
gelegten
anrec^tigten
t)orbe^alten.
©emäfferfinballe fünftüd^
®efd|[offene
benen z^ an einer fürben
unb fold^e
5ifcf|teidE)e
®ett)äffer,
ber ^ifc^egeeigneten
®e=
a33edE)fel
fe^lt.Oeffentlid^e
SSerbinbung
bie fd^iff*
unb flößbaren
33ei gefdE)loffenen
toäffer
fttib
SSSafferläufe.
ber ßigcnt^ümer,bei bffentlidjen
®etoäffern
\)atba^ gifd^ereiredE)t
$)aa t5fifd6crcircd^t.
b. ^. ben nid^tf(f)iff==
5ßrtoatpffen
ber Uferbefi^er.
unb flö66aren
@ett)äffern
^n ber ^roi)inj
aBeft=*
ber @igen==
fateniftburd^©efe^ t)om 30./6.1894 bie Serec^tigung
in ber SBeife
eingefc^ränft
tl^ümerber Ufergrunbftücfe
jur gifd^erei
ba6 gifd^ereibejirfe
tüorben,
gebilbet
Serben,in benen bie gifdEjerei
mie bie ^[agbim ^iQöbbejirle
wirb. Qn gleid^er
äl^nlid^
auiggeübt
ber
ber Ufereigentl^ümer
bie gifd^erei
äöeifeiftin
SJöeinjjroöinj
25. ^uni 1895 geregelt.
tritt
S)ag ©efe^j
burd^ba§ ®efe§ Dom
1. Januar 1896 in Straft.SäJo feine befonbere
am
Sered^tigung
J)er ®emeinbe fte^taud^
beftel^t,
^at bie Oemeinbe bie §ifdE)erei.
ba§ gifd^ereirec^t
früher,o^nc an einen beftimmten
ju, toeld^e^
allen ®emeinbemitgliebern
©runbbefifegefnü^jft
ju fein, t)on
nur
auiSgeübtmürbe. Die ©emeinbe barf bie gifd"erei
burd^
befonber^ angeftetlte
gifd^erober burd^ S3erJ)ad{)tung
benutzen.
be§ §ifc^fangei5
35a§ freigeben
au§*
ifttierboten. SBer bie gifrfierci
üben tt)itt,
mufe einen befonberen(Srlaubnifefd^ein
^aben,ben er bei
bem SluffidötiS^erfonal
unb ben 8ofal*
fid^führenunb aufS3erlangen
:polijeibeamten
bordeigenmufe. ©er ©d^ein mu§ Dom gifd^erei'
ober gifd^ereipöd^ter
bered^tigten
au^gefteßttDerben unb bebarf,
feine öffentlidfte
ber Slu^ftelter
tüenn
35cl^örbe
ift,nodftber 33e»
glaubigungburc^ bie Drt^poliäeibebörbc.
g^tn ©rfju^eb.erfjifd^e
ein gefe^tid^ej^
mufe bie ©d^onjeit
beobad^tet
tt)dä)t
tDerben,
gifd^e,
unb ^©ettjid^t
9Winbeft==5IRaa6
nid^t^aben,muffen fofortlieber in
ba^ aSaffer
gefegttt)erben. ©ie bürfentoeber Derfauft,
nod^feit*
®ic
fernen.
nod^öerfenbet
SKinbeft*
gefefelid^eö
geboten,
©d^onjeiten,
in
maafeu. f.tt).ift ben SSerorbnungen,
^ro*
ttjetd^e
für bie einjelnen
morben fuib,;
ertaffen
binjenjur Suöfübrung be§ i^\\(i)txtiQt\eije§
^n ber Sil^einprobinj
giltbie SSerorbnung
genau borgefd^rieben.
23. ^uti 1886, in ^ofen bie bom
12. SKai 1888, in ben
bom
1887.
bie bom 8. Sluguft
übrigen^Probinjen
gür ^annober unb
©d^tc^mig^^otftein
iftbie[eSS^rorbnungburd^ SSerorbnungbom
4. 5lprit
1894 abgeänbert
toorben.
bitben bie gifd^e,
©egenftanbber gifd^erei
ffrebfe,
Sluftern,
unb anbere nupare SBaffertl^iere,
n)ie
SKufd^etn
fofernfienid"t,
bem ^agbred^tunterliegen.
®od^ ifte§ ben
g. S. SBafferböget,
gifd^ereiberec^tigten
geftattet,
Saud^er,öi^bögcl)
9?eit}er,
gifd^ottern,
Sormorane unb gifd^aare
bon
o^ne SlnJtJenbung
©d^u^maffenju
tobten ober ju fangenunb für ftd§
ju begatten.
in
ber
Siegetber ©taat,
145
6ei
8artbrt)ivtl^f(ftaft8vcd^t.
IQ
146
S)aö
^er|i(5crun9iStC(|t.
fein ©iöent^unt
an
f5if($creired^t
gibtbeut S3ercdötigtcn
ben f5if"^^"/
fonbernmie ba§ ^agbred^tnur bie S3efugnt§
jur au§=
ober ©riegung
fd^tiefelid^en
Aneignung. Gvft burcfiSefi^^crgreifung
n)irb baiS Sigent^um ern)orben. Sine Slu^nafime mad^en bie S^W^
bem Sigentpmer
in gef(I)toffenen
®en)äffern.35iefeI6en
gel^ören
unb il^re
beö ®ehjäffcrö
SBegnal^mc
iftfein gifd^ereifrebel,
fonbern
im fjadeeiner Ueßerfd^mcmmung
®ie gifd^e
fönncn a\xä)
!Die6fta^t.
menn
fteber ©igentpmer afö bie feinigen
tt)erben,
jurüdEgeforbcrt
fann.
nad^toeifen
bie nad^ einer Ueberfd^toernntung
in Süm^jelnjuriidE«
gifd^C/
bem (Sigentpmerbej^©runbflüdEö,
auf bcm fiefidf)
gel^ören
bleiben,
eine§ fj^fd)*
Sr^altung unb 3Scrtt)ertl^ung
befinben.Qnx befferen
werben.
Mnnen gifd^ereigenoffenfd"aften
gebilbet
beftanbe«
ober frebft,
biö ju
njirb mit ©etbftrafe
S3Ser unbered^tigt
fifd^t
©efd^ie^t
ha^ gifd^en
150 SIRE.ober mit ^aftbeftraft.
ober ffrebfen
ober unter 2lnmenbungfd^äblid^er
bei gadEellic^t
ober
jur 9?ad^täeit,
bi§ 600 2»E. ober ®ef8ngfo tritt©elbftrafe
eypiobirenber
©toffe,
nifebiigt
JU 6 aWonaten ein (§§ 370 5Rr. 4, 296 ©t. ®. 33.).
33qS
VI.
§ 104.
ia0 ^txfi^nnn^xt^t
Jlbftlinitt*
1.
Slllgemcineg.
in toeld^cm
9Serfid^erung§t)ertrag
ift ber SSertrag,
Qcmanb
ben au§ einer beftimmlen
®efal^rfür
gegen Vergütung öerfprid^t,
eine ?ßerfon
ober ®aä)t [xä)
©d^aben ju erfe^en.35er
ergebenben
werben. 9?ad^
abgefd^toffen
r^ei^
Vertragmuß nad" 2. 9?. fc^riftlid^
iftbie^ jtoar nid^terforberlid^,
nifd^cmgemeinenunb ^anbeljgred^t
über bie 33erfid6erung
aber bie Stegel.Die öom 5Serfic^crer
au§*
Uvfunbe Reifet
Police. 5ßrämieift bie bom 93erfid^erten
gcftettte
unb gewö^nlid^
nad^ ^rocentenbeS berfid^erten
@egen=
JU jal^Ienbe
®a
eine
einen
nur
b
eredjnete
SSerfid^erung
SSergütung.
©d^aben
ftanbe^
t)tn
bie
aber
bereidjern
foH,foift 35o^3peI=
erfefeen, nid^t 9Serrtd()erten
i.
bie
b.
beffetben
me^rfad^eSScrftd^erung
®egenftanbe5
berfid^erung,
i.
bie
b.
bie SSerfid^erung
unb
Ueberöerfid^erung,
ju einem bm
verboten. 35ie 35eftimmungen
über
aSetrage,
überfteigenben
aSBcrt^
ba§ 9?crftd^erung§re(^t
berufen jum größtenSE^eile
auf btn ©ta*
ber l)erfd^iebenen
tuten unb SSerfic^erungSbebingungen
SJerftd^erungj^«
®ie
ber
l^atge^»
9?id^tbefotgung33ertrag§bebingungen
gefellfd^aften.
ber Scrcd^tigimg
®§
ben SSerluft
Vüb^nlid^
gut f^olflc.
tann
ba^
barauf J^ingetoiefenwerben,
[)erx\ii)i bringenb genug
bafe^ebcx^ ber einen SSexfid^erung^öertrag
üorl^erbie
abfd^Ue"t,
unb wäl^renbber 9Ser*
SSerfid^erung^bcbingungcn
genau burd^Iefen
5ßro*
ebenfo genau 6eobad^tcnmufe. ®ic ga^Ireitfien
ftc^erungi^äeit
geltengemö^nlicöfür
ceffe,weld^e au^ SSerfid"erungen
entftel^en,
ben
nur
S3erftd§erten
ber
tregen Unfcnntnifeober 9?id£|t6cfoIgung
t^erlorcn. Oefätttbem SSerfid"erten
irgenb eine
33ebingungen
33e*
nid^t,
fomufe er bor äbfdilu^be^ SSertrageö
bingung be§ 3Sertrage^
auf einer Slenberungberfelbenbefleißen.
Qu bieferSlenbcvungift
bie
toirb be^l^olb
ge^en njill,
5lgentnid^tbefugtunb toer fidler
ber Slenberung
burd^bie ©eneratbireftion
33eftätigung
»erlangen.
35er S3erftc^erte
mufe alle i^m bekannten für bie ju überncl^menbe
©efa^r er^eblid^cn
5ßunfte
toal^r^eit^getreu
anzeigenunb bie Prämien
ber
pünftlid^jaulen. SSBä^renbber ©erfid^erungSgeit
barf er nid^tö
unter
meldtenbie SSerftd^erwig
öornel^nten,
tvobuxd)bie Urnffänbe,
be^ SSerftd^ercrjg
gefd^loffen
tDurbc,
geänbertunb bie
gum 9?ad^t^eile
toirb. ©obatb ber berftd"erte
©efal^rerl^b^t
©egenftanbt)on einem
©d^aben betroffen
umge^enb Slnjeige
ioirb,^at ber SSerfid^erte
ju
Sommt
tttad^en.
ber
SJerftc^crte
biefenSSerpflid^tungen
nid^tnad),
fo iftbie ©efeüfd^aft
jur 3^^tw"9
^^"^^
nic^tber*
©ntfd"äbigung
ttjä^renb
t)flicl)tet,
tro^bem bie ^ßrämienberfaUcn. S)er SJerftd^erer
bie im SSertrage
e^ mirb aber nidl)t
mnl^ bie ©ntfc^äbigung
jal^len;
feftgefe^te
fonbernnur ber,gebjö^nlic^
geringere,
SScrfid^erung^|umme,
ber toirflid^
©d^aben vergütet,
ift.
entftanben
§ 105.
2.
Slrten
ber
93erfid^erung.
Slntafe
^^^^^^ff^
jebe§berfid^erbare
i^ ^i"^^ 25erfid^erung
geben fann,fo gibte§ biele Slrten bon Serftc^erungen.
S)a
man
:
unterfd^eibet
9?ad^bem ©egenftanbeber 3Serfi(^erung
1.
35ie g^uerberfidf)erung,.
meldEje
gegen bie ©efa^ren bc^
gilt in
geuer§ fd^u^en foß. fjür bie aWobiliarfeuerberftd^erung
8. 3»ai 1837, meld^ei^
ba§ ®efe^ bom
^ßreufeen
burd^ bie Ä^abinetS*
orbre
bom
30. ÜKai 1841
jum
X^eil auf bie Immobilienau^gebe^nt
in ben neu
ertoorbenen
ten befte^en
9Sorfd§rif
ift. Slelftnlid^e
barf bem SSerftc^erungj^ne^mer
^ßrobinjen.®ie Si?anbentfd^öbigung
binnen aä)t2:agen fein (Sinfprud^
erftbann gejal^lt
werben, menn
tborben
ben 53er*
finbberpflidE)tet,
bagegen erfolgt
ift.2)ie ^olijeibel^örben
•
^rten bct Sctfic^cruhö.
148
unb SSermiet^ern
öon Sanbgütcrn,
Käufern unb Öaget*^
^ad^tcrti
räumen
unb üRietl^crn
auf @rfu(^cnüber bie öon ben 5ßä(i^tern
gc^
Sieben ben
nommcne
Slu^funftju ert^eilen.
§euert)crfic^crung
htm
auö
öffentlid^e
befielenin ^reufeenauii)
^riöatgcfeßfd^aften
ftammcnbegeuerfocietäten
(Sranböerpci"erungi^'
Qa^r^unbcrt
vorigen
bcr
bcm
toeld^e
auf
^rincit) ®egcnfeitigfeit
anftalten),
berufen(fiel^e
bem
72
fic^im Ocbiete
©cfefeebom 5./5.
erftrecft
unten). 9ta(^
einem Orunbftüdeaud^
ba^ ^^fanbred"t
ber (Srunbbud^orbnung
an
fürgrüc^te,
auf bie bem Sigentpmer jufaflenben
9?erfid^evung§gelber
ober burc^35ranb befd^äbigtc
unb abgebrannte
beweglichen
Qnbtij'dx
®elber nid^t
ftatutgemäfe
©ebäube,menn biefe
jur SäJieber^erfteßung
ber @zb'dixbtbertoenbet tütxben muffenober öertuenbet morben ftnb.
baö ®. \). 17./5.1884.
Daffctbebeftimmt für bie Di^einproöinj
be§ ®ebicte§ ber ©runbbud^orbnung
^at ber
^m ®. 9?. aufeer^alb
ein fold^eö
bciS SRetd^iS*
nidjt. (@ntf(^eibung
SRec^t
^fanbglöubiger
17. ^uni 1884, »b. XIV, ©. 169.)
öom
geric^tS
@ie miß ben ©d^aben er*
2. J)ie S;ran§t)ortt)erfid^erung.
fann.
ber einen ©egenftanbauf einem 2iran§^orttreffen
fefeen,
iftfie bie ältefte
SSerfid"erung.
3ln ber gorm bcr ©eeDerfid^erung
3.
©ie will bai?^ntereffe
S)ic Seben^öerfic^erung.
Vergüten,
bem S^obe einer ^^Jerfon
ober an bcr 6rreirf)ung
an
man
toeld^eö
2(Ucr§ ^at. ©ie toirb auf ben 2obe§* ober Sebeni^*
einciSbeftimmten
beim S:obe einer
faß gefd^Ioffen,
je nad^bem bie•S3erfid)erung§fumme
bann auöbcja^It
Sllter
5ßerfon.ober
wirb, menn fieein beftimmten
2)ie Seiftungber SUerftd^erungi^gcfedfd^aft
fann in ^aii^
erreid^t.
©umme
einer 9?ente bc^
ober in ®eJt)ä^rung
lung einer beftimmten
fein ©d^aben erfefet
merben
fte^en.IDa bei ber ßebenööerfid^erung
unb Ueberberfid^erung
geftattet.
foß,fo iftbie 'Zo)j"ptU
3ft feine
5ßerfon(j.S3. bie
bered^tigte
beftimmtejum 35cjugebcr ©umme
bie ©umme
bie Sl^inber)
fo gcl^ört
beseid^nct,
aSBittttJc,
jum 9?ad^Ia6
beö SSerfic^crten
unb toirb mit bcm übrigenSScrmögenunter bie
J)er SSerfid^erte
örben bcrt^eilt.
fann fein9?edf;t
auf bie ©umme
aud^ ber^jfänben.
auf anbcre übertragen,
4.
S)ie
5.
Die
§ 106.
|)agelt)erfid^erung
§ 107.
SSie^berftd^erung
bie SScr^*
man
9?ad) ber 31rt ber 8?erfic^erung
unterfc^eibet
unb bie SRücfbcrfid^crung.
auf ®egenfeitigfeit
fic^erung
®ie SSerfic^erung
ioenn
auf®egenfeitigfeit
iftöorl^anben,
fid^
150
2)ie
Sic^berftd^crung.
mit bcr
mufe in 72 ©tunben eine fd^viftlidje
^agelfd^Iag^
SCnjcIge
®d)Qben§ an bie .^auptagentur
Slngabebe§ mutl^mafelid^en
einge*
fanbt h»erbcn. SBitt ^emanb bie befd^äbigten
%elbtx anbermeitig
ba§ SRed}t,
mit ^/g
bcn SScrfid^erten
fo l^atbie ©eießfcftaft
benufeen,
ber @ntfdf)äbtgung§fumme
über
abjufinben.XJommt eine (Sinigung
bie ^öl^ebe§ ©d^abenSnid^tju ©tanbe,fo toirbt)on ber ©efeßfdjoft
Sonnen
unb htm 93cfd^äbigten
ernannt.
je ein ©ad^berftönbiger
au^ brei t)on
biejefid)nid^teinigen,
fo toirb bon bem SSerpc^ertcn
ber Scrfic^erungSgefeüfd^aft
beäeidineten
^erfonen ein Obmann
ge*
!J)ieSfnfteHung
einer Slage
tvätjlt;
bcffen
STuigf^jruc^
ftet§
entfi^eibet.
ber f^rage,ob bie ®efeßfd|aft
iftnur bejiiglid^
überl^aupt
erfa^ber |)ö^e ber @ntfd[)äbigung
^flid)tig
ift,aber nid^tbejüglid^
gc*
S
lfte
ber
au§
ftattct.
SSerfid^erung
entftel^enben
©treittgfeiten
ge*
baig
be§ Drte§, too bie Police au^gefteßt
bor
l^ören
®eridf;t
ift.
35er ^äd^tereine§ ©runbftiidE^
iftan ftd^
nid^tjur |)agctDerfid^erung
ben ^adt)tt)ertrag
unb fann ^ierjunur burdft
Dert)flid^tet
anget)alten
toerben.
4.
§ 107.
35ie
SSie^t)erfidf)erung.
a) Sfllgemeinc^.
2lud^ für bie SJie^berfid^erung
geltennur
bie
33ebtngungen
in !Deutfd^=
@§ beftel^en
ber Derfd^iebcnen
5Serftd§erungaanftalten.
be§ 9?ip^'§eine Slnjalil
lanb für bie SSerfid^erung
größerer®efeB=
unb
bie Ort^Dereine. Se^tereberufenmeiftauf ®egen^
fd^aften
unb tooßen für einen Heineren Sejirf,ettoa ein ®orf,
feitigfeit
ben ©d^abenerfe^en,
ber ba^ SSiel^
ber SWitglieber
eine33ürgcvmeifterei,
izi ber legten
in ber 9?öcm^3rot)inä
®§ beftanben
trifft.
3öl^Iung
712,
751 £)rt§t)ie^berfid}erung§
in aaSeftfalen
676, in @d§le§mig=^oIftein
bereine. S5ieOrt^bereine n)erben toie bie größeren
©efeßfd^aften
loenig
ber
in
ber
maren
ßö^Iung
Dil^ein^^robinj
benu^t.9?ad^ legten
13,5%,
in
in SBeftfalen
©d^te^n)tc^|)oIftein
20,7%,
ungefähr26%be§bor=
in ber ^öl^ebcr ^rä=
!J)er©runb liegt
berfid"ert.
^anbenenSSie^'§
mien.
2)ie grage,ob Ort^bereine ober bie größeren©efeflfd^aften
finb,iftim aflgemeinen
borjujie^en
ju ®un[ten ber größeren®e='
im ®ebiete eine^
STreten UngtüdEöfäße
fcBfd"aften
ju entfd^eiben.
Ort^bereine^ auf,fo mirb berfelbe
bie fönt*
nid^tin ber Sage fein,
bei einer größeren
ber
toal^rcnb
fd^öbigung
au^sujal^len,
®efeBfd^aft
©d^aben, ber in einer ®egenb auftritt,
burd§bie ^rämienbcjüge
S)ie
bcr SSerftd^erungigöefcUfdjaftcn.
151
S3ebingunöcn
anbeten ©egenb lieber auS^
berfd"ontcn
Unglfic!
toirb. ©en Ortigbeteinen ifte§ iebenfaüöju empfcljten,
geglid^en
bei einer gröfecren
©efcHfcl^aft
Stücfberftd^erung
ju nehmen.
au§
einer bom
§ 108.
b) S)ie Sebingungen
ber
9Scrfid^erung§*
gefellfdöaften.
3)ie©ntfd^äbigung
toirb getoäl^rt
an
93iel^
burc^
gegen SSerluft
nid^taber für SRinber»
geh»orbene§
Slöbten,
npt^toenbig
geiler,
n)ert§burd§Slltet,
Slbnu^ung unb anbere nid^ttijbtlid^e
©aö jur 3Scrfid^erung
ntufeburd^einen St^ierarjt
angcmelbete
SJiel^
2;ob ober
im SSiel^beftanbe
toerben. Sin SBed^fel
unterfud^t
fte^tbem SSer*
unb
bod§iftbie Slenberungber !Direftionanjujeigen
fid^erten
frei,
t)on il^r
auf längere
^cit fann
ju genehmigen. Sei SSerftd^erungen
htm
bei Slblaufbe^ SSerfid"erung^jal^reil
bie SJerfic^erungöfummc
entf^red^cnb
SSie^eftanbe
ermäßigttperben. ©e{|t ba^ S3ie^auf
(Srben ober anbere Sefi^erüber,fo bebarfe^ jur weiteren (Siltig*
ber ©enel^migungber 35ireftion. SBirb bie
feit ber 9Serfid§erung
bei§
nid^tin einer b^ftimmtengriftbor bem Slblanfe
9?erftd§erung
bei ber 35ireftion
fo giltfieaU
gefünbtgt,
3Serftd{)erunggjal^re0
Sauer berlängert.
®ie SSerfid^erung
auf bie gleid"e
ftillfd^meigenb
in einjelnen
nad^ 2lrt be§ SSiel^'^
erfolgt
getrenntenäbtl^eilungen.
bilbet eine SSerfid^erungSgefeßfdfjaft
für fid^unb
3ebe 2(6tl^eilung
feinen 2In*
ber übrigenSlbt^eilungen
l^atam ©etoinn unb SSerluft
SSiel^berfid^erungö*
t^eiL SejügÜd^ber Prämien l^atbie rl^einifc^e
bie
in
i^remneueren @t)ftem fogenannte
Qnbibibualifirung
gefeüfdf)aft
b. 1^.e§ toirb bei
be^ SRififo^
burd^ eine S:otaIt)rämie
eingefül^rt,
eine SKinimal^rämie
bie einge*
beftimmt,
95eginnber SSerfic^erung
toirb. Jritt
bcrgütet
ga^Itfeinmuß, e^e bie boUe ©ntfd"äbigung
ber Snt»
ein ©d^aben bor ber bollen g^^Ii^ngein,fo toirb an
ein entft)red^enber
A berfid^ert
Sl^eil
gefür^t.SBcif^jtel:
fd^äbigung
ein $ferbju 1000 Tlt gu eineriä^rlic^cn
Prämie bon S^/o(=30 m.).
bon 20^/o(=200 3Rf.)
®§" h)irbeine 9KinimaI)jrämie
angenommen.
SSerenbet ba§ Silier,
nad^bem einmal bie 5ßrämie,
alfo3^/o,gejault
17^/0=170 ÜRf. an ber
fo tüerben bie an ben 20o/ofe^Ienben
ift,
9?eben ber ^ßrämieinu^ x\oä)
@in=^
geftirst.
Sntfd^äbigung^fumme
unb tüenn ber SSertrag
ber==
für bie ^ßolice,
©ntfd^äbigung
trittjggelb,
n)erben. SBenn ein Sll^ier
^rolongation^gebü^r
beja^It
toirb,
lungert
erfranftober einen Unfallerleibet,
fo muß ber SSerfid^erte
ol^ne
152
(Staatliche
fjtirforge
äur Sr^altungbe§ 35ie^'§.
bei*©ireftion fcftriftlidie
anstehen,
Snjeige
SJerjugeinen SH^ierargt
ber
unb ben Slnorbnungen
33ireftionpünftlidfi
nad^fommen.
evftatten
ber SBert^be§
Sritt ein SSerluft
ein,fo iftfür bie ®ntfd}nbigung
3ßexüj
Zijkxe§"jur Qtxt be^ Jobeö unb nid^tettoa ber bevftd^erte
mafegebenb.®ie ©efeUfci^aft
ga^ltnidjtben ganjen fo ermittelten
^Betragetoirb ber (SrlöS
3Bert^,fonbernnur 75^/o. SSon biefent
bc§ bermertl"eten
in Sltjuggebrad^t.35er S3erftci)erte
Sll^ierei^
trägt
be§
alle ®ebüf|ren unb Soften, tt»cW)eburc^ bie SSertoertfiung
be§ ©d^abenöentfteöen.
Seine
Sr^iere§unb burd^bie ^eftfteßung
tnirb gemalert
burrf)Srieg,
für bie SSerlufte,
h»eld^e
(5ntfd)öbtgung
Syplopon, Srbbeben unb 8I)nIid^e
@reig*
Slufru^r,
fjcuer,
SIi(3/
ober
bie
ber
irenn
fernernid^t,
Sranfl^eit
9?erluft
niffeentfte^en,
^^^
einer
bie
i
m
wo
3^i^ entfte^t,
3öt)Iii"9 33etröge SRücEftanbe
äu
in ber Pflegeunb SBartungbe§ 5£^iere§
iftunb menn 9?ad^Iöffigfeit
auf ®runb beö ®efe^e^t)om 23./6.
borliegt,^at ber SSerfid^erte
1880
2Kittetn ermatten,
ou§
(§ 109) ©ntfd^äbigung
öffentlid^en
ober 'Ijater buvd^ feinS3er^atten
bie Sntfd^äbigung
fo
t)ern:firft,
er feine©ntfd^öbigung.
erhält
©efeflfd^aften
^a6enbie fjälle,
(Sinigc
in meldteneine Sntfc^äbigung
nod^ t)ermel^rt,
fo
nidf}t
gejal^tt
n^irb,
l^atj. S3. bie ©äd^fifd^e
9Sie^t)erfidE)erung§6anf
ju S)re§ben 37 ^"üe,
in meierenfteju einer ©ntfc^äbigung
nid^tberpffid^tet
ift. ®rabe
für bie SSieljöerfid^erung
werben, bafe nur bie ge*
mu^ mieber^olt
ber 93erfid^erung§bebingungen
naucfteSenntnifeunb 33eobadf)tung
ben 5Serfid^erten
Dor
9?acl)t^eilen
bewahrenfann.
§ 109.
5. 35ie
be§
ftaatlid^e
gürforge jur ©rl^altung
SSieV^.
toirb aud^ bom
f^ür ben ®d§u^ be§ S3ie^6eftanbe§
SReid^e
23.
1880
2)a§
bom
©orge getragen.
(abgeönbert
^uni
3?eid^§gefe^
®.
D. 1./5.1894) besiel^t
burd^
ficf)
©eud^en: aWilj*
auf fotgenbe
be§
9?o^,SWauI* unb StauenfeudE)e,
Sungenfeud^e
branb,StoHttJut^,
ber ^ferbe,
ber ©c^afe,Sefd^älfeudie
^odEenfeud^e
9?inbt)iel^'§,
ber ^ferbe unb be§ 9?inbt)iel^'§
bie Stöube.
unb
93Iä§d^enau§fd^Iag
3Som ?lu§6rud^eber genannten ©eud^en ober bon
berböd^tigen
ber Drtö^
ber
be§
fofort
Sefi^er
SSie^'ö
^at
Sranf^citöerfd^einungen
Sin*
j)oli5eibe^örbe
STnjeigeju madfien. fjür bie auf ^oliäeilid^e
ober nadft ber ?lnorbnungan ber ©eud^e georbnung getöbteten
fallenen
ber gemeineSBert^ be§
^IjiereWirb al^ (Sntfd^äbigung
2)ie (Socialgcfefegeßung.
153
nur
6ei 9?ofe
^/gbicfe§
jebod^nur 3/4,bei ber Sungenfcud^c
S^ierea,
2Bert^c§gegeben. 3)ie ©ntfd^äbigungmirb In ^reufeenbei 9?o^
in allen anberen
ben ^roi^injinlberbänben,
unb Sungenfeud^e
bon
Sluö*
gejault(ögl.bie ^reufeifd^en
götlen au^ ber ©taat^faffe
«n bie
12. 5Wärä 1881 unb 18. ^luni1884.
bom
fu^rung§gefe^e
©teOe ber ^[nftruftion
t)om 12./24.
gebruar 1881 iftbie ^nftruftion
1895 9?r. 27
30. ü»ai 1895
t)om
SKeic^^gefefeblatt
getreten),
ba^
7. 3l^ril
öom
trifft Sunbe^gefe^
(Söferbürre)
gür bie SRinber)?eft
1869 SSorforge.
f^ür bie auf Slnorbnungber Se^örbegetbbteten
tpirb öom
9icid^e
(ögl.bie ^fnftruftionen
Vergütunggen:fQ^rt
Stl^iere
Dorn 26. 3Wai 1869 unb 9. ^uni 1873).
—
—
§ 110.
6.
2)ie
©ocialgefc^gebung.
tt"xHbie unbemittelten SSoIföRaffen
©ocialgefe^gebung
Unfaße
meldteburd^Sranfj^eit,
niöglidjft
fc^üfeen,
gegen bie 9?ad^tl^eile
1. ®ie
Slnfang
mad^teba§ ®t\t^bom 7. ^[uni1871.
u. f.
m.
Si5 bejie^t
gabrifen
ftd§
auf bie in Sergtuerfen,
©teinbrüd^en,
®nt*
3lrbeiter unb getoä^rt
fogenanntengetüerblid"en
befd^äftigten
n)enn ben Slrbeiterburd" SSerfd^uIben beö SfrbeitS*
fc^äbigung,
©in burd^
SSertreterint Setriebe ein Unfalltrifft,
^errn ober feiner
S)a ber 3lrbeiter
UnfaQ toirb nid^tentfd^äbigt.
3ufallentftel^enber
baö Serfd^ulben
©d()u^
fo tvax ber gefe^Iid^e
l^atte,
ju betoeifen
ber
mit
©ocialgefe^gebung
begann
ungenügenb. S)ie eigentlid^e
ben 9?ei(i)^tag
t)om 17. 9?ot)ember 1881.
an
Saiferlid^en
SSotfd^aft
ber focialen
bit Ueberjeugungau^, ba^ bie |)eilung
35iefelbe
fprid^t
im SBege ber ?Repreffton
focialbemo*
©d^äben nid^tauöfc^Iiefelid^
Slu^fd^reitungen,
fonbern gleid^mäfeig
fratifdjer
and) auf bem ber
ber Arbeiter ju fud^enfei.
görberung be^ SQ8o^Ie§
^ofttiben
bie Sranfen=^.
2. @§
barauf ba§ ®efe| betreffenb
erfd^ien
ber getüerblidften
Arbeiter t)om 15. ^juni1883, abge^
berfid"erung
t)om
änbert burd^ ®.
10./4. 1892 unb burd^ SSefanntmad^ung
(Sj? orbnetc bie Silbung
öom
nämUdjen Xage neu
beröffentlid^t.
bem Slrbeiterim^aUz einer Kran f*
öon
Sran!enfaffen
an, n)eldf)e
freieärjtlid^e
{)eitfür einen 3^^^^^^^ ^^^^ 13 SBod^en(V4 ^cil^v)
SSel^anbtung,
3lrjneifotoiebom 3, 2age ab ein Sranfengelbge*
S)en
unb Sllterentftel^en.
h»erben ju V3 ^on bem
mähren. 35ie SSeiträge
jur Sranfenfaffe
Slrbeitgeber,
ju^/gbon ben Arbeitern aufgebrad^t.
3. 2lm 6. ^uli 1884 folgte
bann ba^ Unfanberftd^erung^*
3)lc (Sociatgcfefeöebunö.
154
für
gcfefe
bie
Slrbciter. 6^ öerftd^ertc
bie arbeitet
8cn:ferblid^en
UnfoiCeS.
ereignenben
gegen bie folgen eineö jebenim SBetriebe[\i)
®a bie Sranfenberfid^erung
bereitigfür bie erften
S33od"en
breije^n
baö ®efefe
gürforgetrifft,
fo gehȊ^rte
erftDom 95eginnber 14.
unb für bie 35auer ber
3Bo(i)eüb bie Soften be§ |)eilt)erfa]^renö
eine 3?entc. 'Die 9Kitteltuerben öon ben Slrbeit*
ßrtoerböunfäl^igfeit
gebern aHein aufgebrad^t,
tüeld^eju biefemQtotdt in ©enoffen*
lüorben fmb.
fogenannten
fd^aften,
S5erufiSgenoffenfd§aften,
bereinigt
4.
Die
be^ Kranfen= unb UnfaHtoerfidierungig«
95eftimmungen
1888 ab auf
finb burc^ ®. b. 5./5. 1886 bom 1. Sr^jril
gefefee^
bie in lanb^ unb forfttoirtljfd^aftlid^en
^Betrieben befc^äftigten
äfr«
95eanttenunb Unternehmerau^gebe^nt
tüorben. SSer Beamter
beiter,
beftimmt.Unter«
ift/tüirb burd§ ba^ Statut ber @enoffenf(i)aft
bieSanb= ober gorfttoirt^fd"aft
nel^merfinbfold"e^erfonen,
meldte
auf
iüirt^fd^aftcriben
eigene
9?eci^nung
alfobie felbft
(Sigentljümcr
betreiben,
unb 5ßäd)ter.
SitteSlrbeiter
beren ®el|alt
2000 3Kf. nic^t
unb 93eamte,
bem S3erfid)erung§jtoonge,
bie 3Ser*
unterliegen
toäl^renb
überfteigt,
ber Unternel^mer
eine freitoittige
ftd^erung
ift.Diejenigen
Slrbeiter,
bereitsnad^bem ®. b. 6./7.
1884 ber 9Serfid6erung§pfIid[jt
unter*
toeld^e
35ie SSerfid^evung
toirbbon ben lanb« unb
finbauiSgefd"Ioffen.
liegen,
J)te Beiträge
übernommen.
forftmirtl^fd^aftlid^en
33erufSgenoffenfdE|aftcn
Die gürforge
Serben bon ben Slrbeitgebern
alleinaufgebrad^t.
ber Sranfenfaffe
13 SBod^enföttt
für bit erften
jur Saft.@el)8rt
bie ®emeinbe in
ber Slrbeiter nod^ feiner Sranfenfaffe
an, fo l^at
13 SBod^en
ben erften
Se^anblung,S(r5nei,
örgtlidde
fürfreie
Srillen,
14.
mit
ber
unb
|)eilmittel
ä^nlic^e
Srud^bönber
ju forgen. @rft
ein.
SBod^etrittbie SBerufögenoffcnfd^aft
5.
Die
ben @rfa^
finb bered^tigt,
S3erufj§genoffenfc^aften
meldteben UnfaC bor»
3lu§Iagenbon benjenigen
il^rer
ju forbern,
unter
ober burd^gal^rläffigfeit
?fu§erad^tIoffung
i^rer33e*
fäfelid^
lJlnci)^
fijnncn bie 33 e r I e ^ t e n
l^aben.
herbeigeführt
rufS^flid^t^^
bon
forbern(§§ 95—98
biefen
^erfonen.Srfa^
unter]^Umftönben
®. bfe./T.
1884, §§ 116, 117 ®. b. 5./5.1886). (gS iftba*
bie
ÜKafd^inen
l^ernamentlid^beim ®ebraud^e[lanbtoirt^fd^afttid^er
(bgl.für bie ai^einprobinj
SSorfid^t
gröfete
gu emt)fe^Ien
beim ®ebraud^elanbtüirt^fd^aftlid^er
SWafdliinen
über bie SSorfd^riften
in ber 3. I. SS. 1889 ©. 337—339
(aud)
beS 33erfaffer§
auffafe
be^ ®. b. 6./7.84 ju
Ueber ba§ SSer^ältnife
©e^aratabbrudE).
•
awtet^eiinb $arf|t(m^zmzim^),
165
9?cd"t§bgl.3. I. 3S. 1889 ©.
Seflimmungcnbe§ bürgerlid^eti
207, 214, 222, 223.
6. 9?Qd^ ben biö^evcrttJä^nten
®efe§en tuirb ein ©d^aben*
ein Unfallim betriebe ereignet,
b. ^.
toenn
nur
erfafe
ficf)
gcwäl^rt,
ein ^jlö^lid^ejS
Ceben ober ®efunb^eitgefä^rbcnbe§
toenu
©reignife
(Sin fold)er
mit bem ^Betriebe
in urfäd^Iid^em
ftel^t.
ä^fcrnimcnl^ange
gefunb*
UnfaK iftnid^töor^anben,menn ein betrieb im allgemeinen
SSer*
33.
fd^leid^enbe
Sranf^eit,aHmäl^lid^c
^eit^fd^äblidf)
toirb,5.
be§ @e^ör^ ober ®efid^t§
nad^ fic^jie^t.Sine ßnt*
fd^led^terung
mirb fernernic^tgcmö^rt,wenn
fd^äbigung
jiDar ein Unfallt)or=
aber ein ^ufon^nien^ang
mit bem Setriebe nid^t
beftel^t,
liegt,
5. 33.
ober ttJenn bic
ein Slrbeiterifttiufeinem ©pajiergangeberunglücft
wirb ober ganj aufhört,
burd^SJlter befd^ränft
Srmerb^fä^igfeit
bie '^nöalibitätöba§ 3?eid"§gcfe^
betreffenb
gür biete fjättetrifft
1889
unb Sllter§t)erfid[)erung
t)om 22. ^mi
gürforge. Sa tritt
ber Slrbeitöfröfte,
"Sted^*
Slbnufeung
®ebrerf)lid[)feit,
ein,wenn burdl)
be§ 33etrieb§eine SrwerbiJun*
atlterunb Unfälleaufeerl^alb
tl^um,
bie gewerblid^e
fä^igfeit
UnfaHöerfid^erung
SBöl^renb
entfte^t.
3^2
7
SKillionenSSer*
bielanbwirt^fd^aftlid^e
UnfallDerfid^erung
V»
2KiKionen,
cö ftd^
beibiefem
l^anbett
®efe^um bieganje arbeitcnbe
fid^erte
umfaßte,
ber ganjen Se^«
tttva ben bierten Sl^eit
33et?öHerung
35eutfd^lanb§,
ab alle
fmb t)om 16. Seben^ja^re
Serfid"erunggppiditig
t)ölferung.
95e*
be§ ®efd^lcd)t^
unb ber Slrt il^rer
Slrbeiter ol^neUnterfd^ieb
2000 9Kf. nid^tübcrfteigt.
Wenn
f^äftigung,
i^r ^[a^reguerbienft
iDaiS ®efe^ gewö^rtim gaUe einer ©rwerbi^unfä^igfeit
mit 5 33ci*
t)om 71.
eine ^nbaliben*unb nad^ 30 33eitrag§ial|ren
trag^jal^ren
ab eine Sllter^rente. (Sin 33eitrag§ia]^r
umfaßt47 33ei*
Seben^ja^re
30 ^af)xtnnad^
Welche in ben näd^ften
^Diejenigen,
tragSWod^en.
fönnen
bem 3[nfrafttreten
be§ ®efe§eaba^ -70.CebenSjal^r
t)ollenben,
Die 3Ser*
bie SllterSrenteerl^alten.
aud" ol^nebie 30 SSeitrag^ja^re
werben nacf)i^rem Serbienfte
in 4 öol^nflaffen
eingetl^eilt.
fidljerten
einen berfd^iebenen
Sißod^cnbeitrag,
nämlid^14,
^ebeÖol^nttaffe
äal)lt
werben bom
unb
Slrbeitgeber
20, 24 unb 30 $fg. J)ie 33eiträge
baß
je jur .^ötftc
3?erfid^ei'ten
beja^ltunb in ber SBeifeentrid^tet,
eine ber Öol^nflaffe
entft)red"enbe
8Serftd^erung§*
fürjebe33eitrag§wod^e
bie
be§
in
marfe
Wirb.
SSerfic^erung^tarteSSerfidfterten
eingeflebt
J)a§ @in!teben ber ÜWarfen liegtbem Slrbeitgeber
ob, weld^erbie
bei ber Sol^nbered^nung
in ?f6'
k)on i^m aufgelegte
35eitraga^älfte
ben
2)le
156
mkit)ü,
bringenfann. aBeiblid^cn
^ßerfonen,
meldteeine @^e eingeben,
bebor fiein ben (äcnufeeiner 3?entc gelangt[inb,tüirb auf8tntrag
bie |)ö(fte
ber für fiegejal^Iten
n:ienn fie
Beiträgejurütferftattet,
minbeftenö
für fünf95eitragiSjal^re
^Beiträge
bcja^It^aben. J)iefer
Slnfpru^ muß aber binnen brei SRonaten nad^ ber SSer^eiratl^ung
geltcnbgemad^t n?erben. »gl. über ba§ ®. t). 22./6.1889 bie
in b. Q. l. 33. 1890 5Wr. 17, 18; 1890
bt^ «crfafferö
Sluffäfee
3lx. 43, 44; 1890/91 9?r. 49—51, 1, 3 (aud)©e^aratabbrucf).
jug
VIL
§ 111.
^bmitt.
pw%
nnJ" l^ttrfit
1* lUlgmftnw.
im n:fciteren ©inne
in
ift ber 33ertrag,
SRiet^bertrag
tDeldjem^emanb gegen einen beftimmten
^rei§ ben Oebraud^ober
bie 33enu^ung
Sireiner ©ac^e (© a d"m i e 1 1)e ) ober ber eigenen
3)ie ©ad^mtet^eReifet
beitsh-aft
(©ienftmietl^e) geftattet.
5pa d^t , h)enn ber Oebraud^ober bie 35enu^ungeiner frud^ttragen*
ben ©ad^e fiberlaffen
fonft9»iet^e. 95ei ber J)ienftmiet^e
n^irb,
ob bie Sfrbeit nur
man
nad^ ber Qext o^ne
unterfd^eibet
tt»ieber,
ober mit 3?üdEfid^t
aufein burd^biefetbe
l^ergefledteö
SlüdEfid^t
Srgebnife,
auf ein beftimmtenbom Slrbciter ju ersielenbeS
3?efultat
beja^It
wirb. Qm le^teren
(ber STccorb)
fjatle
liegtbie SBerfmiet^e
bor.
SScjal^Uj. 33. ein Sanbtpirt^einen in feinerSBo^nung ar«
ober ein Stö^mäbc^ennad^2agen,fo ift
beitenben ©d^neiber
!J)ienft==
Sr^altenbiefe^erfoneneinen beftimmten^rei§
miet^eborl^anben.
fo arbeiten biefelben
für Anfertigungeinen Slnjugenober bleiben,
im SIccorb.
§ 112.
a)
2.
§it pt^tljf.
®.
ben 33ertragen.
yia(f)
äbfd^Iufe
m. unb
9?.9?. iftber
bei einer jäl^r*
formlon. 9?ac^8. 9?. mufe berfclbe
SKiet^bertrag
bon
abgefaßtn:ferben.
mel^r tt)ie150 5D?f.fd^riftlit^
9)iiet^e
lid^en
Der
bidfemünblid^e 3Sertraggiltaber, toenn bie Uebcrgabeber
l^at,auf ein ^df)x. 2)er f(^rift=
©ad^e frattgefunben
bermiet^cten
fann münblid§ober fogarftiUfd^meigenb,
lid^e
33ertrag
j. 35. burd§
njer*
auf ein ^af)xberlängert
SKietl^ginfen,
Slnna^me einen tt»eiteren
ben. 9?ad^9?. 3t. gilt bie ftillfd|b)eigenb
ÜKietl^e
berlängerte
fo
ben Drtn*
lange,bin ein %f)t\lbem anberen unter 33eobad^tung
tic $a4t.
i"8
ober
fo fann bte§
afterttcrmjctl^en),
im 8. 9?. nur
mit
©ene^miguug
^at aber ein S?ünbigung§=
93ermiet]^er§
erfolgen.®er 5D?iet^er
ber ©ad^e an einen
ber SSermiet^er
bie Ueberlaffung
n:fenn
red^t,
^m 9i. 9?. unb ®. 9?. i[t
anncl^mbarenUntermietl"er
toeigert.
2)ie aBeiterber^^
bie erfaubnifebe§ 93ermict^erj§
nidf)t
etforbcrIid§.
tierben.
miet^ungfann aber unterfagt
mit bem Slbloufe
4. Snbe ber aWiet^e.2)ie SKtet^eenbiflt
ber Qeii;menn
eine [tillfc^meigenbe
ftatt-nici^t
SBeiteröermiet^ung
finbet(bgl.oben unter 1). ®a^ S. 9*. unb ®. 9?. fennt eine
9tci^ek)on ©rünben, toeld^e
jur Sluf^ebungbe§ SD^ietl^dertrage^
unb 9?üdEber ©ad^e burd^ben SIKiettjer
fül^ren,
j. 33, SWifebraud^
®a^ 9?.9?. gibt beiben Parteienba§ 9?edt)t
ftanbber 9Kiet[)3infen.
be^ 93ertrage§,
SSer==
ttjenn
irgenb eine er^eblid^e
jur Sluftöfung
nid^terfüütmirb. 35er freiwillige
SSerfaufber ©ac^e
pflic^tung
iftim Ö. 9?. unb 9?. 9?. oI)ne©influfe
burd^ bcn 9Sermietl)er
auf
bie aWiet^c
nad^
(^euer,b. i. TOetl^ege^t bor Sauf), toäl^renb
t)en 9D?ietl^er
®. 91. ber Siäufer
bulben
m"i}tju
brandet(Saufbricht
2)er
Di.
Job
ber Parteien iftnacf)
9J. unb ®. SR. fein
aWiet^e).
ber SJliet^e.
(SnbigungSgrunb
9?ad^S. 91. aber finb beim 2:obe
bie Srben beffetben
be§ 2Riet^er§
nur
nod^ ein l^albe^
^a^r nad^
fann
Slblaufbe§ ©terbequartal^
gebunbenunb aud" ber SSermiet^er
in ber gefefelid^en
il^nen
Sünbigung^frift
fünbigen.
öe§
§ 113.
Slbfd^Iufe be§
SSertrageS.
bon
SSer^ad"tung
Sanbgülernmufe nad^ 8. 9t. ftet^
fd^riftltd^
fein,aud^ n:fenn bie 5ßad^tfumme150 9Kf. jä^rlid^
ntd^t
bie jö^rlid^e
600 äRf. ober me^r,fomix^
^adf)t
^Beträgt
überfteigt.
notariellober gerirf)tlid^
ber SSertrag
fein,^ft bie§ nid^t
gefd^etjen,
bie
be^
Uebergabe
fo gilt,faClö
^ad^tgrunbftücf^
erfolgt
ift,bie
^ai)t als auf ein Qa^r abgef^Ioffen.
5«a^ SR.SR. unb ®. SR. be*
feiner befonberen
barf ber ^ßadlitbertrag
§orm, obmo^t audE;l^ier
ober fogar notarietle gorm üblid^ift. 3)er
Slbfd^tufe
fi^riftlid^er
ober notariellabfc^loffene
5|}ad^tbertrag
l^atafö öffenttid^e
gcridE|tIid^
Urfunbe ben SSort^eil,
be^ ®egen*
bafefeinQn^alt bi^ jum 3Jett)eife
aU richtig
gilt.
t^eilö
2. Qnx SSermeibung
unb ^roceffe
unliebfamer
©treitigfeiten
c" fid^,
im 35ertrage
möglic^ft
einge^enbe
emj)fie]^lt
SSeftimmungen
1. 2)ie
^a§ 3nt)entar.
159
werben
Qnbentar mitt)ert)ac^tet
foH ober nic^t.3)ic 9Sert)fIid"tun9
jur S^ragungber ^Reparaturen
in ber SSeifegeregelt,
njirb am
meldte
ba" bie ©egenftänbe,
6eften
unb toetc^e
öom
t)om '^'dä\tcv
finb,einjeln
SSerpäd^ter
ju unterl^alten
eine
beim 93erpäd^ter
werben, ^äufig tuirb bont 5ßäd)ter
aufgejä^It
®ie ift eine Kaution,
hinterlegt.
beftimmte®\imxm (SSorfc^ufe)
ber (Srfüttung
be^ ^äd^ter^
ber 3SerbinbIid^feiten
meldte
gur ©ic^erung
bt^ ®ute§
unb erftnadE)9?üdEgabe
bom
SSer^jädfjter
bient,
bcrjinft
ttjirö. 2)er
unb ©ricbigungaller^'SJerhinblidjfeiten
gurüdEerftattet
fann fic^
fidlem,ba§ er pd^k)om ^ad^ter
für
aud^ baburdd
SSerpöc^ter
eine (Eintragung
©üter beä
feineSCnfprüd^e
auf bie unbetoeglid^en
©. 132) bemifligen
ober gor*
^äd^terjg
Sautioni^^^^jotl^ef
(fogenannte
anbere k)ert)fänben
an
läfet.
berungen be^ ^^Jäc^terö
3. ®er ^ac^täingfann bon
ben ParteienfreiVereinbart
merben. Gr fann in ©elb ober i^xnii)tcn
itierben unb aud^
beja^It
in einem Streite
ber g^üc^te(2:^eitpad^t),
beftel^en.
5. 33. ber |)ätfte
nid^tabeftimmt,
fo h)irb bk ^adjtim 8. 3?.
3ft über bie SerfaHäett
ju
06
treffen,
3. S. barftber,
unb
©.
ba§
SR. postnumerando unb
jirarim ß. 9?.
be=
bierteljä^rlid^
über bie 3ö^Iw"Ö ber Drt^gebraud^.
ja^lt.^m SR. SR. entfd^eibet
4. 2Wit SRüdEfid^t
auf bie »ejeidinungbejg ^ad)tgrunbflücE)g
im S. SR. bie ^ad^tnad^Slnfd^Iag
unb bie $ad^t
man
unterfd^eibet
in 33aufd^
unb Sogen. !Der 2lnfd^Iag
tüeld^eS
iftein SSergeid^niß,
1. bie 3^^! ^^^ öerpad^teten
nad^ SKaafeunb
enti^ält:
©runbftüdEe
2. bie baiVLgehörigen33eredE)tigungen,
3. bie
Srtragöföl^igfeit,
Stüde be§ tebenben unb tobten ^^öentar^,4. bie oon ben @runb^
ober
Slnfd^Iag
ftüdEen
Slbgaben.g^^It ein fold^cr
ju entrid^tenben
bient er nur
o^ne bafeim SSertrage
jur Informationbi§ ^ädöterS,
baraufSejug genommen morben, fo liegteine ^ad^t in Saufd^
unb 93ogcnDor.
93ei ber ^ad^t nad^ Slnfd^Iag
^at ber ^.ßäd^ter
nur
auf bie im Slnfd^Iage
öerjeid^neten
©runbftüdEe
Ijat
2lnft)rudö,
aber aud^ nur bie in bemfelben
aufgeführten
Saftenju tragen. 33ei
ber 5ßacbt
in 33aufd^
unb 33ogenfinballe ©runbftüife,
meiereba^
unb mu§ ber ^äc^teraöe Saften
Canbgut bitben,
mitt)erpad§tet
borbe^ätt.
tragen,bie ba§ ©efefenid^tbem SSerpäd^ter
'
§ 114.
3)a§
gegen eine
©a^^nbentar.
btm ?ßäd^ter
ätoedEmafeigften
mit ber SSerpflid^tung,
überlaffen
©ntfc^öbigung^fumme
S^bentar (81) toirb
am
be§ $ftc^tbrS.
'»IJfltd^tcn
160
@nbe ber ^ad)t in gleld"er
am
baffelbe
SKenge unb ®ütc äurtirf*
3)er 5ßä($ter
trögtbann bie ©efa^r,^at aber aud"
guübertragen.
ble freie
Serfügung über baö 3nt?entar.Uebernimmt ber 5ßäd^ter
ber ^^nöentarftürfe,
ba^ ®ut ol^neein SSerjeirfinife
fo tDirb ber^
tüa^ jur öoHftänbigen
mutzet/bafeer aüe§ erl^alten
l^abe,
95enu^ung
bk
mar.
ein
ge^lt
erforberlidö
SBert^angabe,
fo gilt
Qnüentar
mittlerer®ttte aU überliefert,
fann aud^ beftimmt
^m S3ertrage
mit
ba§
übernommene
irte
bafe
iüerben,
^nbentarjtoarbem 33er=tay
jebod^atle ®efa^r auf ben ^äd^terübergeben
p'aä)Ux
.Derbleiben,
in Sejug auf bci^ übernommene
Reifet
55ertrag
fotle.©in fotc^er
ba§ 3"^^^^^^^
^i" eifernejg,
ba^ SSiel^
SSie^Sifernöie^bcrtrag,
eifern
toeile^ für ben SSer^äd^ter
SSie^unb ^^mar beSl^alb,
nid^tDerloren
nie). ®er ^äd()ter
ge^t(®ifern9Sie^ftirbt
trägt in biefemgalle
©r mufe am
©nbe ber ^ad^t55ie^in gleidfter
jebenSSerluft.
Qa^
unb fann ftd"nidfttburc^^^^^""fl^^^
unb ®üte jurüdEIaffen
befreien.9?ad6 £. SR* toirb im 3^^if^I ^^'
©c^ätjung^fummc
bea ^xWitntax^
fei.
beabfid^tigt
genommen, ba^ nur bie SJerpad^tung
fo bleibtber 95ert)äc^ter
Oft bieiSgefdöe^en,
©gent^ümer unb trägt
bie ©efal^r,
er
^at ba» burd^Unglüdf^fäöe
abge^enbeju erfe^en,
unb Sllterjotoie
h)a§ burd^(Sebraud^
beg 5ßäd^ter^
burd^9?ac^Iäfftgfeit
ber SSermufe bicfer
erfe^en.Qn ben gäüen, in toeld^en
abgebt,
ßrfa^ ju (eiften
Ijat,tüirb gefallene^
93ic^nad" bem fo«
^äd^ter
b. l|.e^ tt"ixbbie ©umme
Vergütet,
genannten SSerfid^erung^princip
einer SSerfid^erung^gefellfd^aft
bon
tüorben
tveläjt
Vergütet,
gejault
roöre. ^\t ba§ Siel^nad^ einer Stayeüberliefert,
ber
fo erl^ätt
Stafc,fann aber aud^Srfafein natura
forbern.35ei
^äd^terbiefe
toirb bie Stayeunter 33erü(ffid^tigung
©erät^fc^aften
ber.Slbnu^ung
ffi§tmxb
©runbe
gelegt.
hierbei
bafebie ©erätl^*
angenommen,
ju
in jel^n
J^a^renbotlftönbig
fd)aften
abnu^en unb toirb be§l)alb
für
bie
alt
©erät^fd^aften,bereite jel^n3^')^^
finb,feine SSergütung
ber
^ft feine Stayebor^anben,
mel^rgeleiftet.
fo mufe ber 333ert^
ermittelt
hjerben.
^nbentarftücfe
aufanbere a33ei|e
jur 3^^^bt^ SSertuftejg
§ 115.
^fli^ten
be^
SSer pä d"teri§.
mufe ba§ ®ut in einem orbenttid^en
3"f^^"^cüberliefern
in einem fotd^en
ber ^ad^tjeit
unb toä^renb
(£r
^uftanbeerl^alten.
toa^ entmeber oertragömöfeig
ober übIidE)er
muß alle§ überliefern,
©runbftüdfe
gehört. 9?ur toenn ein ber"
SEßeife
ju bem berpad^teten
(Sr
be§ $äc§ter§.
5|5f[ic^ten
161
tann ber
ober bcrma^rtoftcig
®ut aU fotd^e^
berpad^tet
ift,
tt)iiftete§
bev
nid^tüertangen.Qm S. 9i. leiftet
$öd)terbic ^"ftcinbfeljung
bei ber ^ad^t nad^ Slnfd^lag
®en)ä^r für bie ßfiftenj
SSert)äd^tcr
unb t)ertrag§mäBige
ber einjelnen
©tüdEe,für bic
Sefd^affenl^eit
©Ute bc§ 33oben§ aber nur, menn
er in bctrügerifd^er
Slbfid^t
falfd^e
eingabenmad^te. 2)ie Saftenunb Slbgaben,meldteauf bem ®utc
in 33aufrf)
unb
Sei ber ^adfttung
t)aftcn,
trägt ber SSerpäd^ter.
aüe t)on ber ©ac^e felbft
93ogen(}atim S. 3?. ber ^öcftter
ju cnt*
bie ber SSer^öd^ter
nid^tau0brüdflid^
rid^tenben
Caftenunb 2lbgaben,
ber S^n\m ber ^t)pott)etex\'
mit 2lu§nal)me
t)orbe[)a(ten
fjat,
ju tragen,
ber 93er)Jäd"ter
tvdäjeunbebingt
tragen mi\^. 35ei^ad^tung
|df)utben,
bafeber ^äd^ternur
niadö3lnfdf)(ag
giltjebod^bie SSermutf)ung,
bic im
unb bom
©rtrage abgezogenen
SlnfAtagcaufgefüt)rtcn
^abe. ©ie Soften ber (Sr^
Saften unb abgaben übernommen
ber SScrpäcfjter.
l^altungbc§ ©uteö trägt nad) 8. 9?. gctoö^nlid^
3)er ^äd[}terträgt fie nur, n^enn
er
ober'o^nc
fiebcrfd^ulbct
burdl)feineCcute mit bem
Störung be§ S35irt]"fd[)aft§betriebc§
SWatcrial be§ ®ute§ bcmerfftefligcn
fann. @inb größereSfc^jara^
im 8. 3?. fofortSCn^ctge
turen
fo muß ber ^äd[)tcr
notl)toenbig,
bem 33crpäd^tcr
madjen. 3tud^bei ^Reparaturen,
tocidfje
obliegen,
mit
be§
mit
ber
unb
bem
SKatcrial
®ute§
Seuten
feinen
muß
^äc^ter
be§ Setricbc^ gcfd^el^en
bie§ o^ncUnterbredf)ung
fann.
menn
tjctfen,
be§ SSerpäd^ter^
Ueber \"a§""xßfanb^
©. 130.
unb S3orjug§red^t
§ 116.
®a
^flid^ten
be§
$äd^ter§.
^äc"ternur bic 33enu^ung ber ®runbftüdEe
l^at,
üeränbert
it"a§ \)a^ ®ut in feinem3"f*^tt^c
fo barfer nid^t^
tf)un,
ober oerringert.
@r barf nur
grüd^teunb 9?u^ungen
biejenigen
bic ®runbftticEc
mieber neu ju cr«^
au^^ ftdf)
l^erauö
nehmen, melcf)e
äcugcn im ©tanbe finb. @r muß ba§ ®ut n^ic ein ortrcntlic^cr
9{rt ber 35emirtf)=
i"au§batcr unb im 3^^ifrf^^^) ^^^ bii^^erigcn
9?ad^=
fc^aftung
benu^en. ®r muß für allen ©d^aben au§ SSorfa^V
ober UntJorfid^tigfeit
läffigfcit
auffommen. gür ©d^abcnburd^feine
im 8. 9J. unb ®. di. nur, toenn
Seutc Ijaftct
er
itjmein 9Ser=
mit
b. 1^.njcnn er bie Scfd^äbigung
l)icrbei
fd^ulben
jur 8aft fällt,
be!anntcn
aSäiffen
l^atgcfd[)e^cu
laffenober ba§ ®eftnbc trofefeiner
mit gcucr im ©icuftc
©igcnfrfjafteu
fd^lcc^tcn
j. 33. Unborfid^tigfeit
ber ^öd^terfür iebcn©c^abcn.
behalten
Ijat.yiaä)»?. 3t. l)aftet
ber
Sftcd^t
aufSfiad^Iafe.
162
mufe im 8. 9t.
burd) 3^f^ß entflonben
ni(i§t
ift. 2)er 5ßäd^ter
bic Sßivtl^ic^aftjggeböube
unter !Dacb uitb gad^ J^alteit,
fürben guten
ßuftanb bcr SQSege,
©renjen,®rä6en, SrüdEen,
Stamme,©cf)eunen,
@el)e9cuub SBafferleitungen
forgcnunb ba^ ®ut in orbentlirfier
S)üngung galten.Sr barfben SSte^ftanb
nidjtVerringern.|)ierbet
wirb aber nidjtauf bie Slnja^Ibeö SSie^ö,
fonbernbaraufgefe^en,
t)b ba^ t)or^anbene
Quantität feIbftgeh)onncnen
S3iel)bie glcid^e
mie ber frühere
gutterSberbraud^t
33eftanb.!Da§ ®. SR. unb 9t.9?.
bie ©runbftücfc
n^eiter ju t)erpad}ten,
bem 5|3äd)ter
ba^
gcftattet
9J. 9t. jebod^mit ber SWafegabe,
hak ber 2:^eit)3äc^ter
(158) o^ne
nid^tberechtigt
befonbcre©intDitligung
ift.
jur aBeitevt)er}3Qd)tung
im 9?.9t. biefer
SSorfdjrift
^anbeltber St^eilpäditer
jumiber,fo \)at
ba^ ®nt 5uriicE3unc£)men
ba§ 9tcd;t,
ber SSerpäd^ter
unb ®d)abcnerfa^
of|ne3^f^^"^wiung
5U forbern.Qm 8. 9t. iftbie UnterDerpac^tung
verboten unb fann im gatleber 3w^iöc^^ö"^Iu"8
beö SSerpcic^terig
be§ Unterpäd)tcr§
aber
bie 35efcitigung
Verlangttnerben. 93egreift
9ldfer=
bie 2"crpad^tung
mehrere SBirtfifc^aftörubrifcn
j. 35. 335iefen,
35orrt)evte
unter fid^,
2C. ober melirerc
fo fann
lanb,gorftmirtI}fd)aft
ber ^^3äd6ter
®e==
einzelne9tubrifen unb SJortuerfeof)ncau^brücüi.c^e
ne^migungbc^ SSerpäd^ter^
unterDevpad)ten.
ber
§ 117.
®a§
9ted)t auf ^tadjlafe(9iemiffiün).
35er ^^^ädjter
E)atunter
einen Slnfprud)
llniftänbcn
auf 3la6)'
ober
laß be)3 ganzen ^ac^t5infe§
eine^
ilcö bcffclben.
S)ieSSor^
2:t;f
*bie einjelnen
über ben 9?ad^ta"
ent=
lüeld^e
9\ed;t3o9ebiete
fdt)riften,
ba e§ in gans
Ijabenin ber ^raji^ nur geringeSSebeutung,
galten,
bie gefe^Uidien
im '^adjtbertrage
33eftimmungen
^reufeen
geftattet
ift,
95on biefer
33eftimmungtüirb gemöfjntid^
au^gufdiließen.
©ebraud;
hc-$
ba§
unb
®a)g
9ted^t
^öc^terig
auf 9?ad)Ia6befeitigt.
gemad^t
bie
n^enn
®. 9t. geiüä^rt
Stemiffion,
burd^ungcn:iül)nlid)e
©reigniffe
grüc^te t)or bcr Slberntungein bebeutenber ©d)aben getroffen
nid^tfd^onburd} ben I}i3^eren
(Ertrag
frü()erer
^at unb ber 5ßä(^ter
9t. di. Ijatber ^^3cid)ter
ben Stnfprud^,
ift. "ilai)
Qal^reentfd^öbigt
ttjenn buri^Unglüc!metjruiie bie ^älfte ber auffte^enben
grüd^te
verloren ging. ^\t bie $ac^tauf mel^rerc
fo
'^ialjxt
abgefdiloffen,
bau ba^ fd)Ied^te
(äffen,
gefallen
^a^r mit
fid^ber ^^Jäd^ter
muß
ober fpäteren
rt»irbunb fann
bm frül^eren
gmiftigen
au§gcgtid()en
ber^
9{emiffion
erftam @nbe ber "xßad^tjeit
ba^er eine enbgiltige
S)aucr unb (Snbc bcr
^ßac^t.
16Ö
fann aber ber Ütid^ter
ben ^äd^terüon ber
langem ©inftmeilen
entbinben.
3ci^Iungbcr ^aäji ganj ober jum SC^eil
©enaue SSorfd"rifteti
tann
enthältba^ 8. SR. ®er ^ßöc^ter
tuenn ber Srtragburd^außergetoöl^nlid^e
SRemiffion
UnglüdESforbcrn,
berminbert iftunb er nad^toetft,
bafebaö @ut im
fättebeträd^tlid^
laufenben
SEBirt^fd^aft^ja^re
burd^aße 8?u6rifen jufammennad^216==
aU bcr ^acfftäin^
auj^»
nid^tfoöiel ergebenl^at,
jug ber Slu^Iagen
toerben.
ntad^t.3Ba§ bann am ^ad^täinö
mufe nad^gelaffcn
fe^lt,
S)er ^äc^termufe ben eingetretenen
bamit
Unfallfofort
anjeigen,
ber SSerpcid^ter
fann. Sltö 33eif^icle
bon ®r«»
[id^felbft
überjeugen
eigniffen,
meldteben 9?ac^la6
begrünben,nennt ba^S ö. 9t. f^^oft,
®ürre,^agelfdf)lag,
^eufdiredEenpIage,
9)?äufefra6,
Ueberfd^memmung,
aSranb' unb SSrieg^fd^aben
fon^ie
S3ie^feud^e.
§ 118.
ÜDauer
unb
®nbe
ber
^ad)t.
enbet mit Slbtaufber Vereinbarten QeiU
^ßad^täcit
Sar
feine beftimmte
im
Qtxt vereinbart,
fo fönnen bie ^Parteien
@. 3t. unter Seobad^tung
be§ Ortögebraudf}il
jeber^tit vom SSer*
S5.leibt
ber 5ßäd^ter
ber bereinbarten
treten.
nad6 Slblauf
trage äurürf
3eit,fo bauert bie ^ad§tein toeitereö^^a^r. Qm St. dt. bauert
bie ^ad§t,toenn feine Qzit beftimmt ift,
fo lange atö erforbertid^
bamit bem 5|}ädE|ter
allegrüd^tebe§ ^ad^tgrunbftüdEi^
ift,
jufommen.
ein ^af)x, ©affelbe
©ie bauert bemnad^regelmäßig
toenn ber
gilt,
in ber ^adfjtbleibt. Qft im
nac^ Slblaufber ^ac^tjeit
^ißäc^ter
S. 9J. bie 35auer ber ^ad^tnid^t
beftimmt,
fomu§ berienigc,
weld^er
bie§ \"em anbcren anäcigen.^ft bie 5|Jad§t
monat*
äuriidEtreten
toiH,
ben Slblauf
2C. ju entrid^ten,
Jäl^rlid^
fo muß ber ^^Jäd^ter
lid^,
biefet
®ie
a
bh^arten.
bemifet
fic^nac^
griften
Sünbigung^frift
"ißrovinäial*
eine
ober Sofalred)t.getjlt
fold)e
fomuß bieSfünbigung
95eftimmung,
fed^§9Konate bor Slblaufbe§ ^ßa^tja^reöerfolgen.1)ie ftiH*
^ad"t mirb in ber 9?egelauf ein ^al^rber*
fd^toeigenb
berlöngerte
lungert,^ft ba§ ßauDgut in beftimmte
gelbereingetljeilt,
fo ioirb
ben 3^^^^'*^!^"^
bie ^ad}t um
ber erforberlid^
bamit
berlängert,
ift,
ber ^tid^ter
fitmmtlid^e
gelberbenu^enfann.
2. J)er ^adfjtbertrag
fann aud^ bor Slblaufber 5ßad§täeit
1. 2)ie
enbigen:
a) 3m
®. 9?. Ipt ber
UJcnn
^äd^terba§ Stecht
jurüdEjutreten,
bie ber^ac^tete
®ad^e unbraud^bar
iftober h?irb unb mit btm @e*
164
@nbe bet
t"it StuiSeinanberfe^^ung
am
$ad§t.
fann
braud^eine ©efo^r fih:i^n berbunben ift. S)er 3Serj3äd)tcr
bei ÜRi"brauc^
bcv ©ac^c biird^
bcn ^öd^tcr,
bei 3'^^*
jurücftreten
über jh^ei3fat|rcn,
rlictftanb
toegen einer ben Oebrauc^ qu§«
fd^Iiefeenben
Reparatur unb toegen unborl^ergefe^enen
eigenenSc*
bürfniffeg.
be§ S3ertrage§
Verlangt
b) ^m 3?. 9?, fann bie Sluftjebung
eine Partei iljre
menn
aufeer^
nid^terfüllt,
SSerbinblidjfeiten
tücrben,
bQ§
bem
ber
mit
bem nod^,tüenn
erforber(i(i)en
^ßät^ter ®ut nid)t
ben ^nbau unterläßt,
nic^torbentlid^
t)er[te^t,
33ie^unb gelbgerät^
ober bie üerpadjtetc
©ac^e ^n einem anberen qIö bem
hjirt^fd^aftet
beftimmung^gemäfeen
©cbraud^eöertt)enbet.
Umftänbe
c) 3m 8. 5H. ^örtbie 5ßad|t
auf,menn unfreimiHige
in ber ^erfon bejg ^äd^ter^S
meldbe ben ©ebraud) ber
eintreten,
bie ©adje ofjne
@ad|c unmijglidi
©d^ulb be§ ^adt)terj5
machen,menn
beibe ^ar^^
unbraud]bar luirb,
tücnn
menn
er bie ®ad)e mifebraud^t,
tcieniöre S3erpflid^tung
nid^terfüllenj. 33. ber ^ödjter bie ^^5ad)t=
2:ermine fd^ulbig
bleibt.
fumme für jmei aufeinanberfolgenbe
ber ©runbftüdEe
3. ®er freiwiQige
iftim 2. 9t. unb
SSerfauf
9?. 9?. ol)ne(Sinfluß
auf bie $ad^t, im ®. 9t. brauchtober ber
Söufer ben 5ßäd^ter
nid^tju bulben.
4. Qm ®. 9?. unb 9t. 9t. iftber lob fein önbigung^grunb
ber $ac^t,
95e«
im 2. 91. geltenbeim Stöbe be^ ^äd^ter^ folgenbe
fann nadj fedjömonatlit^er
Sünbigung
ftimmungen:©er SSerpäc^ter
®ie Srben be^ ^äd^ter§
jurüdEtreten.
SSertrage
Jeber3^^^ ^^^
gebunben.
finbnod^ ein ^a\)xnad) btm 2:obe on ben "ißaditbertrag
beö S^i^ve^auj^äiel^en,
933ollenfienad^ Slblauf
fo muffen fiegleid}fallig
fedö§ÜRonate üor^erfünbigen.^taä)Slblaufbiefeö^af)xt2
ttjerben. ©tirbt ber ^ädjter
fann öon feiner.©eite me^r gefünbigt
im Saufe be§ S33irt^fd^aft§ial)re§,
fo finbfeine©rben nod) ein 3"^^^
beö aSirtbfd"aft^^ja^re^
nac^ 9lblauf
gebunben.
§ 119.
2) i e
ber
2lm @nbe
ber
?l u §
e
in
an
b
e r
fe ^ u
n
g
am
(S n b
e
^^ad^t.
®runb=
^ad^t l)atber ^ädjterbie gepachteten
in gutem ß^ftanbesurüdf^uliefern
unb ©cbäulid^feiten
unb
ftüdEe
ben er berfd^ulbet
allen ©djaben ju crfc^en,
l)at.3Ba§ im cinselnen
toirb im ©. 9t. unb 9t. 9t. nad) bem ©ebraud^
juriidfjugemäl^ren
ift,
5)a^ 9t. 9t..entt)ält
bie SSeftimmung,
ber ®egenb beurt^eilt.
nur
S)ie ^itfj\"aä)t
166
bic 9?ormen,nad§tt)eld^en
bei ©omänenöerpadt)^
230) cntl^ält
hJtrb. ^iernad^baucrt bie $ac^t t^on Qol^anni
tungen berfal^rcn
btö Qol^anm unb iftftißfd^toeigenbe
ber $ad^t au§*
SScrtängerung
gcfd^Ioffen.
Ocgenftanbbcr ^adötjinbnur bic auöbritcflidt)
genann*
unb i^rcBerechtigungen.
Da§ öor^anbene3»"*
tcn S)otnäncnftü(!c
t)cntar tttu§ber ^äd^terfäuflirfi
crhjerbcn. Die S3erpad6tung
ge*
in Saufd^ unb Sogen,b. 1^.
e§ toirbtoeberbei ber Uebergabe
fd^iel^t
für ba§ äWaafe,Srtrag, ®üte unb
nod^ njä^renbber ^ßad^tjeit
ber ^ac^tobjecte
Der ißad^t^
SBefd^affenfieit
fonftige
©enjäl^r
geleiftet.
jin§iftt)iertelj[äl^rlid)
praenumerando am 1. S^ni, 1. ©e^Jtember,
1. December unb 1. SRärj gu entrid^tcn.
Der ^ad"terübernimmt
auf 33er*
2(nfprud^
UnglüdEöfölIe
ol^ne
aUe,auä) bie ungctoö^nlid^en
im
(162) unb t»erjid^tet
auf baö 3ied^t,
gütung unb S?emiffton
bie
(Sr iftgel^alten
ben SJertrag
fjaßeeineö JJriegeö
ju fiinbigen.
@r ift bei ©träfe bi§
grüd^tegegen ^agelfd^lagju öerfid^ern.
75 3Rf. jur Sud^fül^rung
unb
mufe fid^ber 9?et)ifion
t)ert)Pi(i^tet
unterwerfen. Qnx förfütlung
burd^bie Sommiffareber {Regierung
SSerbinblid^feiten
papierenju
feiner
^at er eine Kaution in fieberen
it)enn nad^
fteUen,Die Saution toirb erftbann jurücfgegeben,
bottenbeter §ßad^trüdEgett)ä]^r
bie 9JerbinbIid§feiten
beö ^ad^terööon
atö erfüßtanerfannt finb. Sine Unterberpad^tung
ber 3iegierung
ber glädt)e
iftVerboten,fotoeit
überfteigt.
fie ben jel^nten
Stl^eil
©tirbt ber ^ßädftter
t)or 5lblaufber ^arfitgeit,
fo ^aben bie Srben
fein Sünbigung^red^t.
Der ^äd^teröerjit^tet
bcg 5(}8d^ter§
auf ba^
aßen ober einjelnen
an
9lüdEbel"aItung§red§t
Streitenber ^ad^t=
toenn il^mau^ bem ^ad^töertrage
nod^gorberungengegen
objefte,
ben ©taat juftel^en
foBten.
®.
§ 121.
Die
SSie^fjad^t.
fann ate felbftänbiger
S5iel^^jad^t
SJertragöorfommen
mit ber 9Sert)ad^tung
eine§ 8anbgute§ abgefd^Ioffen
ober jugleid^
bilbetber SSertrag
be§ ^45arf)tt)er*
einen Sl^eil
le^terenfaßö
tt)erben;
bie 35eftimmungen
be§
geltenjunäd^ft
traget, gür bie SSiel^pad^t
Oeftd^tiSpunfte
Sefonbere
red^tlid[)e
S?ertragei5.
l^icrüber
abgefd^loffenen
SR.
ba§
8.
Bietetnur
(S^eilI, SEitel21, §§ 453—458) unb ba§
C. c).
SR. SR. (a.a. 1801-1821
ber 5ßäd^ter
ben Abgang am 5Sie^ftanbe,
tt)zl6)cx
3fm S. SR. l^at
ober mäfeigeö
SSerfel^en
(27) be^
burdfialter,Oebraud^,grobejg
Die
Dtc
SSie^^ad^t.
167
njenn ein ein*
finbetftatt,
^ßäd^ter^
eintritt,
ju tragen. S)a§fcI6e
gelneöSt^ieran einer nid^tanftcdEcnben
Sranf^eitju ©runbe
burd^ ©eud^e,geuer ober anbcre
gel^t.SEritt aber ein SSertuft
ber ©d^aben ben SSert)ärf|ter
ate @igen=
ein,fo trifft
UnglüdEöfäüe
a6*
Seftimmungenfönnen burd^SSertrag
t^mner ber J^iere.S)iefe
geänbertn^erben. (So fann ber ^äd^terj. 33. narf|bem Vertrage
über*
am
jcbe(Sefal^r
93iel)
tragen, e" fann i^m bai5 Sigentl^um
ber ^aäjt eine
nad" 2(6Iauf
tragen toerben mit ber SSerpflid^tung,
an
gleidfte
©tüdfja^t unb 93efd^affenl^eit
©ad^e jurüdEjuIiefem.
Sei ber Uebergabertjirbba^ SSiel^
aber fclbft,
gen^öl^nlid^
tayirt,
ba§ ©igent^um auf ben ^ädötcrübcrgel^en
tuenn
foB, giltbie
©d§ä^ung§fummenid)t afö Kaufpreisin bem Sinne, ba^ ber
®ctbe§ jurücfgeben
^äd^teram @nbe ber 5ßac^teine ©umme
Wnnc,
audftin biefemgattegunäd^ft
gel^t
auf bie
fonbernbieSSerpflid"tung
bej^ bor^anbenenSSie^öunb
bie laye fommt erftfür
SRüdEgabe
©tüdOe in S3etrad^t.
bie fef)tenben
2)a§ SR. SR. unterft^eibet
bie cinfadt)e
bie 23ie^pad^t
SSie]^pad[}t,
ober Si^eilpöd^ter
fotoiebie mit einem 5ßäd6ter
eingc*
jur |)älfte,
SBei ber einfad^en
^kffpai^tübernimmt ber
gangene SSieljpac^t.
ba^ SSie^ju Iparten unb ju nähren unb
bie S5ert)flid^tung,
5ßä(fiter
ber 9?ad^*
bafür bie 9?u^ungenbe§ Zf)kve^unb bie |)ölfte
erl^ält
ol^ne©d^ulb be^ $äd^ter§ju ®runbe,
93iel^
®el^tfold^eö
judjt.
ben SSerJ^äd^ter,
bei t^eiltoeifcm
Untere
fo trifftber S3erluft
getragen. 3Birb ein ©tücE
gang lüirb ber ©d^aben gemeinfd^aftlid^
bem ^äd^ter eine§ anberen jur "^^(1^)1
SSiel^
fo mufe ber
gegeben,
er ba^ SSiel^
Sigentpmer benad^ridfjtigt
werben,toibrigenfalliS
toegen
©d^ulben be^ ^'d6)tcx§
berfaufenlaffenfann. 3n ®r*
ettoaiger
aU auf brei ^a^re
giltbie ^^Jadftt
mangelung einer SSereinbarung
®ie S3iel^pad^t
abgefd^Ioffen.
iftbor^anben,toenn jebe
jur |)älfte
bc^
©cminnc unb
Partei bie ^älfte
S5iel^jS
ju gemeinfd^afttid^em
liefert.®er SSerpäd^ter
^at nur ba^ SRed^t
SSerlufte
auf bie ^ätfte
ber aSotle unb ber Suiwijt,bie übrigen95ort^eiIe
ber 2:^iere
ge*
J)ie t)om SSerjJäd^ter
mit bem 2:i^eitpäd^ter
bü^ren bem $äcf)ter.
ber einfad^en
unter ben ^Regeln
^ad^tftet|t
eingegangene
SSie^pac^t,
ber
e§ fann aber nidt)t
allen
bafe
bebungentt)erben,
^äd^ter
ö^^foH
®ie
bem
mit
^öd^tereingegangene
SSie^pad^t
tragen foll.
iftber
im § 114 bereite erlüäl^nte
(Sifernbie^bertrag.
1G8
VIII.
SDcr
S^auf(SCaufd^),
kn ian^wirtlj
^itm^txtn ffir
Jlbft^mtt*
miditigai
1.
§ 122.
S)er
2111geme
Sauf (Saufd^).
in e^.
in njeld^em
eine Partei
Kauf iftberjenige
SSertrag,
einer anbeten eine (Sai)tüfierträgt
einen be*
unb biefehierfür
ja^It.^m @. 9t. genügte§, tt)enn ber SSerfäufer
ftimmten5ßreil^
nnh ®enu6 ber ©ad^e öerfd^afft,
bem Säufer ben SSefife
toä^renb
btm Söufer ba^ ©gentium
nad^ 8. 9?. unb 9t. 9t. ber SSerföufer
ber ®ad^e Ü6ertragen
mufe. ©e^^alb iftim 8. 9t. unb 9t. 9?.
an
ber SSerfauf
einer fremben©ad^enid^tig,.
im ®. 9t. giltig,
bod)fann
im ®. 9t. ber (Sigent^ümer
feine©ad^e,bie t)on
felbftöerftänblid^
einem Dritten berfauft
t)om SäuferjurücEöcrIangen.
tt)urbe,
im 9t. 9t. iftber
2. Sm ®. 9t. iftber SaufVertragformlos,
"Siad)e
Sauf einer 6ett)eglid§en
formlos,ber Sauf un6eit)eglid6er
bebarfber notarießen gorm (42). ^m 8. 9t. iftber
©egenftänbe
lt)enn ber ©egenftanb150 Wlt
Sauföertragfdjriftlid^
abjufaff^n,
J)aS Sigentl^um
berfaufter
©runbftüdege^tim 8. 9t.
überfteigt.
unb Eintragungim ®runb6u"^eüber (42).
burd^2luftaffung
^
einem Saufe auf ^robe ober Sefid^t,
3. SDtan fpridfjt
öon
toenn ber Säufer bie "Baä)t
erftt)rüfen,
fe^enunb genehmigentt)itt
ob er faufen tüiVi ober nid^t.
unb e§ in feinem95elie6en fte^t,
bie öerfaufte
tüenn
©ad"e einer
Sauf nad^$ro6e iftbor^anben,
joH.
^ro6e entf^jred^en
4. 35er $rei« mufe beftimmtfein unb in ®elb beftel^en.
fid"ber Sauf t)om Saufd^e(§ 126). S)er
^kxhnxä) unterfd^eibet
fann neben ber ®elbfumme aud^ noc^ anbere 8eiftungen
Sauft)reii5
8ieferungbon grüd^tenunb
j. 35. ®en3ä§rungeines Slltent^eite,
bk ®elbleiftung
bie ^anpu
anberen Staturalien enthalten,
nur
fofern
gehörtnad^ 8. 9t. aud^,ba§
fad^ebleibt. Qm ^reiSbeflimmung
beS ^reifes
unb SSer^infung
über bie-8lrt ber B^Jl^tung
man
einig
ber freien9?ereinbarung
ber Parteien.
ift.!Der $reiS unterliegt
tbie bk ^älftebcS ©arfitoertfieS,
aber ber ^rei^^
fo
nicuiger
33eträgt
unb im umgekehrten
baS ®. 9t. bem 33ertaufer
gallebem
geftattet
®aS 8. 9t. gibtbiefeS
nur
9te(^t
Säufer,ben Sauf anjufed^ten.
1. S)er
3)cr
Rauf (^aufd^).
169
ber 5Jer»
nur
ffiäufer.
^m 9?. SR. ^at ba^ 3lnfed)tung^red^t
totnn
er über '^1^2
fäufcreiner unbetoeglid^en
öerte^t
ift.
(Sfadit,
be§ Äaufeö !ann atteS fein,toaiS einen SSer*
5) (äegenftanb
mö9ens§n)ert^
^at unb im SSerfel^re
©ad^en unb
ift(20),Krperlid^e
unb jufünftige
fd^onöorl^anbene
©ad^en (j.35. bie ^erbft*
SRed^te,
ernte),©ad^gefammtl^eiten
(j.33. eine |)eerbeober 3Ji6Itotl^e!).
Künftige©ad"en fönnen unter ber 33ebtngungi^reö©ntfte^en^
toerben. Srfterenfaüö
ober ol^ne
ber
biefe
Sebingung t)er!auft
liegt
ein ^offnungSfauf
t)or.
Sauf einer erl^offten
tej^terenfaüS
"S(i^t;
35eim Raufe einer erl^offten
ber üßrciSerftbejalflt
®ad§e 6raucf)t
bie ©ad^e jur Sntftc^ungfomntt,j. 99. beim
ju Serben, menn
SEBein toädtjft;
beim
toenn
tt)irMidt)
Sauf ber fommenben SBeinerte,
aud^ bann, menn
nid^t§jur ©ntfte^ungfommt.
|)offnung§fauf
|)offnung§fauf
Cotterieloofe^.
^m 3^cifrf
iftj. 93. ber Sauf eineig;
iftSauf einer erhofften
auf btm
©ad^e ansune^men. grfidtjte
öerfauft
^atme fönnen nad^®. 9?. nur ju bem ?Dfarftpreife
ttierben,
ben bie grüd^tejur Qtit be^ Saufeö ober 14 Slagenarf)ber (Sriite
be^ S. 9?.,bafegrücbteauf bem ^alme
tiaben. ®ie 99eftimmung
toerben bürfen,
überhauptnid^tberfauft
iftburd^ bie 93erorbnungen
22. SBlai1842 unb 9. 9?ot)ember1843 aufgehoben.
öom
3;m 9?.SR.
ber 9Serfauf
ber grüd^teauf bem ^almc feiner 33e=»
unterliegt
fd^ränfung.
dagegen ^at bie ß. 5ß.O. in ben §§ 714, 725 fürganj
ba§ grüd^teauf bem ^a(me nic^tfrühern)ie
S)eutfd^Ianb
beftimmt,
einen 9D?onat öor ber 9?eife
grüc^tc
gepfänbetunb bie ge^)fänbeten
ber
toerben
fönnen.
9teife
t)erfauft
erftnad^
bie Parteien
6. 3)er Sauf iftabgefd^Ioffen
menn
(perfeft),
über SSSaare unb $rei§ einigftnb. ^ft ber Sauf unter einer 33e»
fo tritt bie ^erfeftion
erftmit bem eintritt
bingungabgefd^toffen,
ber SSebingung
ein. ®er Sauf auf^robe iftbebingt,
mätjrenbber
mirb. Qfm ®. 9t. ge^t mit ber
Sauf nacb ^^Jrobe
fofort^jerfeft
ber SSerfd^ted^terung
bie ©efa^r be§ Untergangesunb
^erfeftion
aud§
auf ben Säufer über, b. ^. er muß ben Saufprei§jal^ten,
bem
toenn
bie
©ac^e fd^ted^jt
getDorbenober untergegangen ift. 35aj5
erlangtber Säufer erftmit ber Uebergabenadfi3"^'^tw"9
@igentl)um
beS SaufpreifcS.
ober Srebitirung
^m 91. 9i. ge^t©gentium unb
über, ^m 8. 9?. gel^tba"
®efa^r im 5!Romente ber ^erfeftion
©ad^en mit
Sigent^umerftmit ber Uebergabe,bei unbetoegtid^en
über unb trägtbi^ ba^in ber ^erfäufer
bie©efal^r,
ber 2(uflaffung
170
©Ott
unb ^Pflid^tcn
bcr ^arteten.
SRcd^tc
beim
merbcn (fo=
Saufe eine ©ad^c an einen Ort gefenbct
fo liegtim 8. 9?. bie Uebergabein ber
genannter 2)i[tanäfauf),
Slbfenbung.
§ 123.
1. J)er
dtei^^Hunb
^flic^ten ber ^Parteien.
mit
3Ser!öufer
mufe bie öerfaufte©ac^e bottftänbig
attem ßnbt^öx unb mit ben ®igenfd^aften
ent=
überliefern,
-melci^e
tt)eberaufibebungen
fihbober toeld^eber Säufer nad^ ben Um-ftänbenertoartcn fonntc. ^m galle be^ SSerjug^be§ SSerfäufer^
l^atber Räufer im ®. SR. unb 8. SR. eine Älage auf ©rfiittung
unb ©dftabenerfa^,
nad^ SR. SR. fann ber Säufer auf ©rfüttung
ober Stuflbfung
be§ 9Sertrage0
Hagen unb in beiben gättenSchaben«
erfafe
Verlangen.
2.
(67) bor, fo fann bcr Söufer
Siegtein ^anbet^gefd^öft
enttoeber SrfüKung unb ©c^abenerfa^
ober ©d^abenerfa^tocgen
tjom ©ertrage
forbernunb tnbliä)
5Rid^terfüüung
einfach
juriidEtreten.
aBitt ber Säufer©d^abenerfafe
ober toitter
toegen Stic^terfüttung
bom
©ertrageabgelten,
fo mufe er bieig bcm SSerfäufer
anzeigen
unb i^m eine ben Umftänben angemeffene
grift 5ur SRad^^otung
ein fogcnannte§
be^ SSerfäumten
öcinbelteB fid^um
getoäl^ren.
ein ©efd^äft,
b. Ij.
bei toeld"embie Cieferungan
um
giygefdt)äft,
einem beftimmten
3citt)unfte
au^bebungennjorben ift,fo fann ber
be§ 9Serfäufer§
ofinetoeitereö bom ©ertrage
Säuferbeim'SSerjuge
bann ju machen,
eine Srnjeige
toenn er
nur
er brandet
jurüdftreten,
auf erfüttungbefte^t.
4.
3)er ©erfäufer
b.§.er l^at
l^aftet
fürSnttoel^rung
((Sbiftion),
toenn bie ©ad^e bem Säufer
bafüraufjufommen (©etoä^rju Iciften),
toegen mangeinben ©igentl^um^be§ ©erfäuferöentjogen n)irb.
in ber SRegel
S)er Säufer fann bie STage auf ©etoä^rleiftung
erft
bie
bann anfteßen,
toenn
if|m
®aä)t bon einem 35ritten in einem
5ßroceffe
Urt^eilentzogenmorben ift. ^n bem
burc^red^tafräftige§
be^
^roceffe^at ber Säufer ben ©erfäuferbon ben Slnfprüd^en
©ritten ju benad^rid"tigen
ober 2iti^=
©treittjerfünbigung
(fogenannte
bamit ber ©erfäuferfeine
SRed^te
tüa\)xm^mm fann.
benunciation),
aSJirbbie ©adE)ebem Säufer entjogen,fo l^atber ©erfäufer
botten
nur
für
©d^abenerfa^
ju teiften.^m 8. SR. ^aftetber ©erfäufer
ben Jjofitiben
©d^aben (46) unb nid^tanä) für ben entgangeneu
ober nur ein mäfeigej^
cnttueberfein ©erfe^en
toenn il^n
trifft.
©etoinn,
unb 9ld^crfauf
Sorfauf,SBiebcrfauf
(giJctraft).
4.
171
35cr
SSerfäufer
Ijaftet
fernerfür bie au^bebungenenober
ber ©arfjc unb für
gettJöljnlid^
Sigenfd^aften
öoraui^äufefeenben
ober l^atbie ©ad^e
äWängelberfelben.
gelltenbiefe©igenfd^aften
bie fogenannte
SKängel,fo fann ber SSerfäufer
naij feiner
SBal^I
be^ ^aufbertragea
unb SiüdEgabe
SBanblungöflage
auf Sluftöfung
be§ 5ßreifeö
ober bie fogenannteSKinberungSHage(S33ürberung§*
Hage) auf ^era6fe^ungbcö ffiaufpreifea
anfteUcn.95eibe Riagen
b. t).
muffennad^ 8. 9t.,hjenn e§ ftd^um natürlid^e
g^^ler,
%etjUx
bei behjeglid^en
ber "Ba^c feI6ft
©ac^en in fed^§
l^anbelt,
SDfonaten,
©fitern in einem ^af)xeunb bei Sanbgütcrnin brei
bei ftäbti)($en
tt)erben. |)anbett
Se^
e§ ficft
um
^a^ren angefteüt
®igenfd^aften,
unb Saften,
fugniffe
fogenannte
Juriftifci"c
SKöngelber ©ad^e,foift
in fed^ä
bie Rtage iti betoegtic^en
©ad^en in brei,bei unben:)eglidf)en
aWonaten unb Sanbgüternin einem Qal^reanjufteöen.5Die SScr*
jä^rungbeginntmit ber Rcnntni^be§ ÜKangel§. 3^ ^^'^juriftifd^en
unb 3ieaKaften,
toelc^e
auc^ ©runbgered^tigfeiten
SRängelngel^ören
auf ber ©ad^e rul^enunb bem Söufer unbefannt finb. ^m ®. SR.
in fedö§,
bie SWinberungöflage
in einem
ift bie SBanblungöflage
®a§ SR. SR. beftimmt,
bafebie Slagen in einer
^aljreansuftellen.
finb.
beftimmtcn
fjrift
turjen,burd^ben Drt^gebraud^
ju ertjcben
5. Der Säufer mufe ben Saufprei^jagtenunb benfelben
ber ©ad^e
bem SSageab öerjinfen,
tt)eldhemer ben S3efi^
öon
an
erlangte.35ie Seiftungenber Parteienerfolgenju gleid^er
Qtit
beig
(3ug um 3wg)/ toenn nid^teine ^orleiftung RäuferS (^rönu*
ober beö SSerföuf
Vereinbarttoorben ift.
er§ (Srebitfauf)
meration^fauf)
§ 124,
3Sorf
auf,
Sieberf
auf unb 5«äljerfauf
(SRetraft).
1.
einer
(Sin SSorfauföredöt
tt)enn ber SSerfäufer
iftborl^anben,
ift,einer beftimmten^erfon bie SBorl^anb
^aijt oer^jflid^tet
ju
rtjie ein britter
faUg fiebie nämtid^en33ebingungen
taffen,
bietet,
Da§ 9Sorfaufgredf)t
mirb burd^SSertrag
unb nur an§^
Raufluftiger.
nal^m^toeife
burd^ba§ ®efefebeftimmt.Sommt ber 9?crfäufer
feiner
©d^aben*
nic^tnad^,fo fann ber 3Sorfauf§Beved^tigte
SSerppid^tung
einer unbetoegtid^en
an
erfa| verlangen,^ft bai5 9Sorfauf^red[)t
©ac^e in ba§ ©runbbud^ eingetragen,
fo fann ber 9Sorfauf§bered^=
ber ©ad^e gelangt
ift,
tigteim 8. SR. Von jebem,ber in ben 95efi^
baß er i^m bie ©ad^e burdö Sluftaffung
tpenn er
forbern,
überträgt,
172
mb
Sorfauf,SBicberfouf
maS
il^tn
crfcfet,
(WetraÜ).
«Röl^ctfauf
jefeige
^fn^aber
aufgelegt
^at. ®ie Sintragutig
in ba^ ©runbbuc^erfolgt
mit Setoifligung
be§ Sigentprnerö.S)ie
fann buxä)Slagc crjhjungen tt)erben. Sin gefcfe*
(Sinh:)inigung
lid^e^ Sorfauf^red^t
(34),menn
l)atber Sy^jrojjriirte
enteignete
öerftu^ert
S^^eile
feineig
nad^bemfieaufgehört
©runbftüdE^
n^erben,
^aben,ben 3tocdEenber Sfprojjriation
gu bienen. (Sin gefe^Iid^eö
ber im 9Rit*
an
SSor!auf§red^t
l^abenim 8. 3?. bie SRiteigentpmer
eigentl^um
6efinb(id}en
©ac^e,im SR. 9?. bie Srben, n)enn bie ÜKit==
ber SWaffean
britte^erfonen
cigentpmer bejm.ÜKiterben Sil^eile
S)ic g e fe ^ I i (fi
e n SSorfaufSred^te
öeräufeern.
fmb aud) o^ne@in*
toirffam.
tragung in ba^ (ärunbbud^
2. 35er Vertragauf SBieberfauf
ober SEBieberöerfauf
iftöor*
bie getaufte
fid^ber^flid^ten,
®ad§e
Rauben,tt)enn bie ^^Jarteien
fpäternjieberjufaufen
bejh).
ju bcrfaufen.Qft über ben SftüdEfauf^^
aU getnollt
fo iftber urf^rüngtid^e
Saufpreis
^rei§nid^tö
beftimmt,
bie ^adje in
anjune^men. ^m ?. 9t. mufe ber SBieberfäufer
in toelc^em
bem 3iipönbeneljmen,
fie fid^jur 3^'^ ber SiüdEna^me
ben 9tücffauf
au^^
5Rad^m. m. fann fid"ber SSerföufer
befinbet.
5 3lö^it:en.
bon
er
SDladjt
bebingenunb jtoar auf ben 3ß'^^^iiwt
ben Saufprei§
bon
feinem 9ted^te
fo mu§ er bem ftäufer
©ebraud^,
unb nü^Iid^cn
unb bie Stoften
be§ Saufet,fomiebie nottimenbigen
im 3?. 9?. an ben Säufer ju=^
erfe^cn.®ie ©ad^e fällt
Sluölagen
in
unb ©eröituten),
rüdE freibon haften(j.99. ^k)pot^efen
toeld^e
ber Qtü\\ä)tnitit
begrünbettporben finb. SBo in ber SJ^einprobinj
ein=
baS ©runbbud^ angelegt
ift (39),mn^ ba^ 333ieberfauf§red^t
eintreten foH.
ber laftenfreie
toenn
9?üdEfall
getragen fein,
unb ba nod^ein fogenannte^
3. ^m ®. 9?. beftel^t
9?äl^er=
]"ier
ober Sletraftred^t,
©inftanbSred^t
Öofung,3lbtrieb,
aud^9?ä^erfauf,
ge^-(Srunblageberuht unb bem
nannt, toeld^eSauf beutfd^red^tlidier
33orfauf§rcd§te
^erfonen,
öbntic^
ift. ©ig iftba^ 9?ed6tbeftimmter
bafeer
©ad^e ju forbcrn,
bon bem (Srn^erber einer unbehjegtid"en
ber
beö ©rnjerbö an ben 35erecf)^
biefe©ad^e unter ben 99ebingungen
33or*
tigtenabtritt. @§ fann tvk baB im ©runbbud^eeingetragene
be§ \?.9t. jebem ©rttierberber (Saijtgegenüber
geltenb
faufSred^t
gemad^ttperben. üDer 9tetraft fommt bor ju ©unften ber (Srben
einen 9tid^terben
eine§ S^^eileS
ber ©rbfd^aft
bei SSeröufeerung
an
bei 93eräu§erung
(Srblofung),
ju ©unften ber ©emeinbegcnoffen
unb ju
bon
©runbftüdEenan einen SluStoärtigen
(SWarflofung)
$)cr Staufd^.
174
unb nid^t
ba^ fiebem Söuferin bie 2lugcn
fooffenfunbig,
trächtigen
galle f)atber Säufer ba§ 9ied§tauf
fadenmußten, ^m. erften
unb aufeerbembie aßanblungöunb 2Jlinberung§fIage,
©d^abenerfafe
im britten nur
im jttjeiten
gälteEann nur ©d^abenerfa^
verfangt,
ober SKinberung^EIage
njerben.
bie a33anblungö=
angeftettt
für alle verborgenen
c) 9?ac§9?. 9J. haftetber S3erföufer
geilerber berfauften
©ac^e,toeld^ebiefelben
ju bem ©ebraud^e,
mad^en ober bie 33raud^barfeit
ift,untaugticl)
ju bem fiebeftimmt
fo toeitöerminbern,ba^ ber Säufer fieni(^tgetauftober einen
anberen $rei§gegeben^ättc,n»enn er ben SRangelgefannt^ätte.
ber S23anblung§=
35er Säufer^at bie Sßal^I
unb SRinberung^:^
ätoifd^en
Hage. 2)ie Stage mufe na(^ bem ®. b. 3./51859 beim SSerfaufe
binnen einer griftbon 42 Siagcnnac^ber Ueber*
bon |)au§t]^ieren
toerben. ©inreben bejüglid^
ber 2KängeImuffen
lieferung
angefteüt
in berfelben
griftgeltenbgemad^tmerben. 2)er 2:ag ber Ueber©inb mel^rere
tt)irbin bie griftnidt)t
eingerechnet,
lieferung
Siliere
Sorben unb iftbei einem berfelben
eine an«
5lrt berfauft
glcid^er
aU ®en)ä^r§mangelnadt)geh)iefen,
Sranfljeit
ftedEenbe
fo fann ber
toenn fiebeim
fämmtlicfter
2^]^iere
Säufer bie ^ii^ü^ii^^^^
forbern,
mit einanber in a3erü^rung
SSerfäufer
gefommen finb.
be§
S)a bie SSermutl^ungen S. 9t. über bk ©utfte^ungber
im 9J. SR. unb ®. SR. ni^t gelten,
ber SE^iere
Sranfl^eiten
fo muß
ber Säufer bemeifen,
bafeber gelterfd^onbeim SSerfaufe
bor^
t|icr
unb bie SSic^proceffe
Rauben gemefenift«Ueber ben 93ie^^anbel
bm Sluffa^
bc§ SSerfaffer^
in ber Q. L 35.
bgt.für bie SR^einprobinj.
{and)©eparatabbrudE).
1887, ®. 43—248
§ 126.
J)er
Saufd^.
!J)erStaufdf;
unterfc^cibet
fid^bom
ba^ nid^t
Saufe baburd^,
aßaare gegen ©elb, fonbernäBaarc gegen SBaare umgefe^tbjirb.
ben 9?egeln
be§ Saufet mit fotgenben
@r unterftel)t
2(btt)eid)ungen:
eine ©ac^e jum Slaufc^e
Öm ®. 3?. mufe berjenige,
toelc^er
gibt,
ben Sefi^^unb ©enufe,fonbern aud^ ba§ Sigent^um
nid^tnur
übertragen,^m S. 9?. fann im gafleber ©biftion (170) ber ge=
bie 3?ücfgo5e
©ad^e bcriangen.^m 9?. 9?.
feiner
Stl^eil
fd^äbigte
über V12 angefochten
tann ein Jaufc^ nid^tn^egen 3SerIe(jung
•
toerben.
3)arlc]^n.
Öcil^bcrtrag.
§ 127.
176
2.
©arle^n, Sei^bertrag, »tttlei^e unb
SSertüa^rung^öertrag(3)e^3ofitum).
in rteld^em
©arte^n iftber SJertrag,
Qcnianbeine gcn)iffc
2Rcnge (Selb ober anbete vertretbare (19) ©ad^en einem anberen
in
überträgtmit ber 93er^flid^tung
ju Sigentl^um
jur SRücfgabe
bei§ 23ertrage5
gleid^er
2)iengeunb ®üte. S)er Slbfd^Iufe
erfolgt
ber
an
ba§
burdöbloße Uebergabe
un*
©ad^e.
fid^ift
JDarlel^n
Vereinbart
unb
3i"fß"muffen befonber^
berjin^lic^.
nad^ 8. 9?.
n)erben. ®ie ^ö^e ber ßi^f^« iftnadE|bem
fd^rifttid)
berfprod^en
ber ^ar*
Oefe^cVom 14. SZoüember 1867 ber freien
S3ereinbarung
®a§ 3iJ^lcnnel^men
teien überlaffen.
l"atlieber eine ©infd^rönfung
24. 2Kai 1880 unb bag @efe§ Vom
oom
burd^ ba§ SBudftergefefe
19. 3uni 1893 erhalten.SBer unter Slu^beutungber 5Kot^Iage,
eineö anberen in Scgug auf
be§ Ceid^tfinn^
ober ber Unerfa^renl^eit
bie ©tunbung einer ©elbforberung
ein 3)arle^n,
ober ein anberc?
ober einem anberen SSermögenjSbort^eile
firfj
5Rec^tgefd§tiit
t)erfprerf|en
3i"^fi^6
todd)tben üblid^en
bergeftalt
bafe bie
läfet,
überfd^reiten,
in auffälligem
9Ki§t)erl)ältni6
93ermögen§t)ortl^eite
fte^en,
jur Seiftung
toixb n)egcn S35ud^er§
mit ©efängnife
beftraft.
;3ftfür bie 3fiüdE*
be§ S)arle^nö
feine griftbeftimmt,
fo fann nad^ ®. 3?.
jal^Iung
unb 3t. 9t. ba^ S)arlef)n
3^'*jurüdEgeforbert
jeber
njäl^renb
tt)erben,
b
ei
ba^ Ö. 91. in biefem
^allebem ©cf|ulbner Setragenbi§ 150 Wlt
4 SBodjen,
bei ^öl^eren
eine Sünbigung§frift
von
betrageneine
Von brei SRonaten
getoäl^rt.
2)JünbIid}e
fotd^e
Slünbinung
genügt.
unb bie 95ittleil)e.
2. ®er Seil^Vertrag
Öei^vertvag
ift ber
in meld^emQemanb einem anbereu eine "Bad}e
SSertrag,
jur unent*
mit ber 9Ser)jfIid"tung
33enu^ungüberläßt,
geltlidfjen
jur 9tüdEgabe
ober
verabrebeter
nad) gemad^tem©ebraud^c.S)er 2(b*
Seit
nac^
erfolgtburc^ bloße Uebergabeber ©ad^e.
fd^Iußbe§ S5ertrageö
@r unter|d[;eibet
baß bie ©ad^e nid^tin
fic^Vom 35arle^nbaburd^,
ber ÜWiet^e
ba^ ©igcnttjum
von
be§ üci^er^
übergebt,
baß
baburd^,
eine unentgelttid^e
bie 93enu"jung
ift.®er Sntleil^er
l^aftct
für
bte
bem
nur
©acfie
®e*
er
barf
Verftatteten
iebe9ta(^Iäjfigfeit,
ju
in
bem
unb
muß fie
in
ßuftanbe tt)iebcrgeben,
brauchebenu^en
bie
©er
fann
mcld)em er fieerl^iett. S?erlei^er
(Saä)^fd^on Vor
voKenbetcm ©ebraud^cjurüdEforbern,
verabrebeter S^xt unb Vor
ber Seinerbie ©ad^e mißbraud^tober ber 35erlei^er
v^enn
fie
1.
unb nid^t
in bie Stugen
bag ftebem Käufer
fooffcnfunbig,
trächtigen
mußten. Qm erften
gältel^atber Säufer baö Siedetauf
fallen
bie SBanblung^^
unb
unb 2Klnberung§flage,
©d^abenerfa^ aufeerbem
im brittennur
im jmeiten
galletann nur ®c^abenerfa^
öcrtangt,
ober SKinberung^ftage
mxbtn.
bie a33anblung^=
angcftettt
c) 9?ac§SR. 3?. haftetber SSerfäufer
für alle verborgenen
ber
meldte
öertauften
©ac^e,
geiler
biefelben
ju bem ©ebraudEje,
untauglid)
mad^enober bie 35raud^6arfcit
ift,
ju bem fiebeftimmt
ber
toeit
berminbern,
bafe
Saufer
fienid^tgefauftober einen
fo
ben SRangelgefannt
anberen $rei§gegeben
njenn
er
^(ittc,
§ötte.
ber SBanblungö^^
bieSBa^ljmiid^en
S)er Säuferl^at
unb 2Winberung§'=
Hage. S)ie Stage mufe nad^bem ®. b. 3./51859 beim S5erfaufe
binnen einer griftt)on 42 2^agennad)ber Heber*
t)on |)au§t^ieren
toerben. ©inreben bejiiglic^
ber 2Kängel
angefteHt
lieferung
muffen
in berfelben
griftgeltenbgemad^tmerben. ®er %aQ ber Ueberin bie griftnid^t
tt)irb
@inb mel^rere
lieferung
eingered^net.
Siliere
Sorben unb iftbei einem berfelben
5lrt berfauft
eine an^
glcid^er
aU ®eh)ä^r§mangel
Sranf^eit
fo fann ber
ftedEcnbe
nad^getoiefen,
toenn fiebeim
2:l)iere
Säuferbie ^ii^dEna^mefämmtlic^er
forbern,
mit
einanber
in
SSerfäufer
83erü^rung
gefommenfinb.
©a
bie SSermutl^ungen
be§ S. 3i. über bie ©ntfte^ung
ber
ber
9J.SR.
unb
im
®.
SR.
nid^tgelten,
Sranfl^citen J^iere
fo muß
ber Säuferbemeifcn,
bor^
baß ber geilerfc^onbeim SSerfaufe
l^ier
unb
Ueber
ben
bie
93iet|^anbel
Rauben gemefenift.
S5iel^proceffe
ben 3lufjatj
bei?»
in ber 3- I*^9Serfaffer§
bgl.für bie SR^einproöinj.
(aud^©eparatabbrutf).
1887,®. 43—248
§ 126.
®er
®er
Staufc^.
öom
%au\d)unterfdjcibct
ficf)
Saufe baburd),
baf^ni*t
gegen SBaarc umgefeUt uiix'j)
ben Siegeln
bc§ Saufc:3mit folgcnben
®r unterftcf)t
v(bn)cict)unQcn*
9?.
®,
meldjereine ©adfjeäum 2:aufcl)c
Qm
mut5 bcrjentge,
ctif^*'
unb ©cnufe,funbern aud) ba:
nid^tnur ben 93ei"it?
Qni V. 9i. fanu im gaüe
übertragen.
bie 9iiiifgabc
feiner(Zaä)(^
3;l)eil
ftf^iibigte
tann ein 2;aitfrfj
nirf}t
liegen 33erle(juij
äßaave gegen Qodh^ foubernSßaarc
"?
lüerben.
®'"««^«.
ßef^bertrafl.
176
Ö^^^Hw T«^
""'^
^^^ «
e'««m anbei
r£tu?'^'"
'^' ""«^*'«'«
^«67 5e? i«?"^?
Weil ^"'"'"^''^
freien
'"•^'''^""9^^^^«
®"'^'"'^»"^5ntenBarif
öur.^5a?t!;
*^'en
fori!^^""3^f"^*
4moT^''''^^''^^i^löf3^
"»«
r'^^^'öet
ficf,
dorn
'"'«*•
*^
4'*
^ti^-^^e
,^"1 *^r
1?6
unb äJeriüattung^bcrtraö.
®CTh)a]^run9§t)CTtTag.
SJottmad^tg-
beborf.3)ie Sei^enjirb jur 33itttei^e
(prccarium),
bringenbfelbft
bcveinbart ift,bafebie ©ad)e bom Sntlei^cr
n)enn
Quf"Verlangen
tt)erbenmufe.
ju jeber3^*^jurüdEerftattet
3. S)ev SSertt)ä^rung§t)ertrag
(depositum)ift ber SSertrag,
in n)el(^cm
^^manb (ber Deponent) eine bcmegtidje im 2. 9t.
an^ eine un6ett)eglid^e©arfje einem anberen (bem 35epo[itav)
unb SJücfgabe
Ü6ergi6tmit ber SScrpflid^tung
jur 2luf6ett)a^rung
bc§ Vertrageserfolgt
burd^Ucber=
auf SSerlangen.3)er Slbfc^lufe
®ad§c ju^
gäbe ber ©ac^e. (S^"mufe, \vk bei ber öei^e,biefelbe
rücEgegebeu
merben,aber mäljrcnbber Seinerhk ©acfie gebraud)en
35ie S[uf=
barf, ift bem Sepofitarbie 35enu^ungnic^tgeftattet.
in ber SiegelunentgeltlidTj.
S)er ©epofitar
bema^rung gefd^iebt
mu6 bie ®ad^e toie feineeigeneaufbetoa^ren.
®ibt ber 35cponentvertretbare ©ad^en,j. S. (Selb jur 9luf=
nid^tbie
betoatjrung,
|o fann vereinbart merben,ba^ ber ©epofitar
fonbernnur bie gleid^e
nämtid)cn©elbflüdEe,
jurüdfgibt.
SBert^menge
bann ein uneigcntlid^e^
ßö liegt
S)e^3ofitum
(depositumirreguläre)
ertvirbt ^ierba§ ©igentl^um
®er J)epofitar
ben ©ad^en,
öor.
an
Sine
iftaber auf SSerlangen
SRürfgabe
t)erpftid)tet.
jur fofortigcnSo iftbie ^inter=
Unterart be^ ©epofitumiftbie ©equeftration.
©ac^e bei einem ©ritten bi§
legung einer im ©treitc befangenen
bie ©ad)e
bca 9?ed^tgftreite§.
@§ fotl^ierburc^
jur @ntjd)eibung
be§ 9ied]t§ftreitcö
ber ©treitenben ent5ogen
ber 33erfügung
hjäl)renb
—
—
hjerben.
§ 128.
3.
©er
unb
SSollmad^t§==
S?ermaltung§^
vertrag.
1.
©er
iti
SSotlmad^t^Vertrag
(9Wanbat)ift ber SJertrag,
tocld^em
fid)
^enianb (ber2Wanbatar)
verpflid)tet,
iRed^t^gefd^äfte
für
©ie 35ollmad)tift
einen anbcrcn (ben9Kanbanten)au*3äufül)ren.
eine ©peciabotlmadjt,
toenn
©cfieju einem einjclnen
®efdE)äfte,
alter©efd^äfte
bc" SJollmad^t^
menn
fiejur giil^rung
neralVoümadjt,
im .f)anbel§rec^tc
Qm ®« ^i- ""*" 9*- S?« f^njie
gcberöermäd}tigt.^
fann ber SSotlmadjtÖVertrag
formloöabgefd)loffen
nad)8. 9i.
tvorben,
bei einem 35etrage
über 150 URL fd^riftlid^
über=
muß ber Sluftrag
m
irb
ber 5fffanbantim 2.9?. britten
merbcn. ^(ufserbem
nommen
eine fc^riftlid^e
menn
^crjoncngegenübernur ver^jflid^tet,
SSollmad)!
muffen bie 3Sollmac^ten
fd^riftlid;
^m ®runbbud^Vcrfel)r
Vorliegt*
.
unb bte Särgfd^aff.
$"cr ©cfcOfc^äftiJbcrtrag
l77
öon ®e*
ober notarieü aufgenommen ober bocf)
jtüargcrid^tlid^
fein. 3^^ ^ßrocefeöotlmad"t
genügtbie
rid^tober SRotar beglaubigt
fd"riftlic^c
gorm (§ 76 (S.5ß.O.)/ 3- 33.: 3[d"betroßmöd^^
einfache
3i0^ann©djneiber ju fföln,mic^ in meinem
tigeben ffaufmann
SSJil^etm
©d^eibgu Sröln beim Kijnigl.
^roccfec
gegen ben |)änbter
a3onn ben 22. aWärg 1895.
bafclbft
9lmt§geri(f|te
ju bertreten.
Beglaubigung ber
Igofef©rfineiber.9?otarieIleober gerid^tlid^e
tt)enn ber ®egner bie^ berlangt.
^ßrocefebottmad"t
Iftnur erforberlic^,
im 9?amen be§ Sluftraggeberö
Die ©efd^äfte,
meldteber Beauftragte
d^enbcm
gelteno^c ben crfteren
abfd^Kefet,
ju berührenaU jtt)lf
unb bem ©ritten abgefc^loffen.
^at ber Beauftragte
Auftraggeber
ba^i ®efd^äftabgefd^Ioffen
ober feineSSotlmad^t
in eigenem 9?amen
ber Sluftraggeber
bem ©ritten
überfd^ritten,
fo iftnur er unb nidtjt®er Auftraggeber
mu" afle Auslagen unb
gegenüberberjjflid^tet.
Borfd^üffe
beffelben
Softenbem Beauftragtencrfe^cnunb ettoaige
mufe auSbrüdEfid^
berjinfen.(Sin Honorar für bie ®efd§äft§fti^rung
e§ feibenn, baß bie ®efd6ftft§fü^rung
auj^bcbungen
tt)erben,
^nni
®en)erbe be§ Beauftragtengehört, ©er Beauftragte
muß baS
unb
•
allen
mit Sorgfalt
©cfd"äft
ausführen,
unb
herausgeben
®ettJinn bem
Auftraggeber
über bie
®efd^äftsfü]^rung
JWed^nunglegen, ©ie
mit" bem 2:obe beS Auftraggebers
unb Beauf*
Botlmad^tertifd^t
beS
einfettigen
Sinloilligung,
SBiberruf
tragten,burd^)t)edE)felfeitigc
unb ffünbigung
burd^ ben- Beöuftragten.
Auftraggebers
2. ©er
BerloaltungSbertrag
ift ber Bertrag,in toeld^eitt
eines ®uteS
ober BcrmögeriSübertragen
Bertt"altung
3»emanb:bie
n)irb. @r iftbem 9?. SR. unb ®. 9?. unbefannt
©er Bertragift
eine Sölifc^ung
unb .©ienft=*
bon Boßmac^tS«unb Bertoal^rungSbertrag
miet^e. (5r gibt bem Bertoalter eine felbftänbige
.©tellungunb
ber Beruf eines fold^en
i^n ju afien ®efd§öften,
crmädE|tigt
tt)eld)e
bie ®runbfä^e
fdmmen
BevloalterSmit fid^bringt.Ueberrtiegenb
beS 3Wanbate8 jur Anwenbung. 'Ueber bie ©teHmig beS ®utS»
ternjalterS bgl.©.67.
'
'
•
§129.
4. ©er
unb
®efelIf"i^af,tSb.ertra.g
V
Bürgfrf)aft.
biß
*
?
.
h
©er
ift bte Bereinigungmel^rerer
®efettfdE)aflSt)ertrag
eines bcftimntten
$erfonen.
-3^*^^^ ^^ ^«6 ««^c^
jur (grrei^ungnjerben. -©ic Beitröge,
bie ®e^
?. SR.,fd^riftlii)
abgefc^loffcn
toeld^e
Canbi»irtl§f(^oft8vec^t.
12
178
unb ble »ütßfd^aft.
3)et ©cfcüfd^aftöbertrag
fetlfcfiafter
^abcn,fönnen nii^tnur in SSermögcnSoBjectcn,
ju Iciftcn
unb förpcrlid^cr
Arbeit 6eftef|cn.
fonbernaud^ in gciftigcr
3"cbcr
anbcre^ beftimmtift,
Sei*
tocnn
nid^tS
©efettfd^aftcr
ift,
ju gicidjen
rt)irbgemcinfdliQftlic^ej^
©igen*
trägenöerbunbcn. 3)a§ eingebrad^tc
bilbet im ©egenfafe
35ie .©efeUfd^aft
tum.
^erfon
jur iuriftifc^cn
baö SSermögenber ©cfeUfd^aft
9ied"t§fubjcft,
(15) fein felbftänbigeS
bic ©d^ulben ber ©efeUfd^aft
ba^ ber SWitgliebcr,
iftjugteidö
finb
^ür bie ©d^ulben,welche cnt==
aud^©d^ulben ber ©efeflfd^after.
ober öon einer jur ®efd[)äft^==
meber öon fämmtlic^en
©efellfd^aftern
Sie ©efcllfd^after
'^erfongcmad^tfinb,f)aften
fü^rungbefugten
nad^
b.
im
®.
9t.
baö
8. a?.unb ^anbeliSred^t
^.'jeber
für
foUbarifd^,
ganjc,
Der ®mmn
mirb im ®. 9i. unb
unb 9t. 9i. nad^^o^jft^eilcn.
im 9t. 9t. uni 8. 9t. nad^ SSer^ältnife
nad^ Söt)fen,
f)anbcl§rcdöt
!Der austritt fte^tjebem ©efeßfd^after
ber 2lnt^eite
toert^eilt.
ju
für einen beftimmten
Jeber3^^^ f^^V f^ttönid^tber Slui^tritt
QtiU
n)orben ift. Die Sluflöfung
ber ©efellfd^aft
räum
au^gefd^loffen
unb 9Scrmögcn§=^
erfolgt
burd^ben S;ob, austritt einei^ÜKitgliebeS
öerfaßeine« ber ©efeßfd"after.
2. Die SSürgfd^oft
in n^eld^em
iftber SSertrog,
^emonb bie
einer frembenSSerbinblid^feit
für ben gaß öerf)5rid^t,
ba^
(grfüflung
»erbe. Die 95ürgfd^aft
nid^terfüllt
fieöon bem S}ert)Pid^teten
mufe
ober ju gerid^tlic^em
unb jn^ar fdbriftlid^
im 8. 9t. auSbrüdElid^
erflärt toerben. ^m ®. 9t. unb ^anbetered^t
^rotofolle
iftfic
formloi^.9^ad^9t. 9t. muß fie mit auöbrüdflid^en
§Borten,toenn
erflärt fein. Die 93ürgfd^aft
eine
aud^ nic^tgerobcfd^riftlic^,
fefet
^au))tberbinblid^feit
giltige
öoraui^,beren ©rfüUung burd§bie 95ürg«
tperben foH. Die 33ürgfd^aft
fd^aft
füreine nichtige
geftd"ert
^aupt*
93.
Der Sürgc
für eine ©^ielfi^ulb,
iftunt)erbinblid".
fd^ulb/
j.
fann fid^für toeniger
ate ber
nic^taber für me^r toerppid^tcn,
Der 33ürgefann bom ©laubiger
fc^ulbet.
4)auptfd^ulbner
bcrlangen,
ben ^au^tfd^ulbner
nimmt
in 2lnfpruc^
bafeer juerft
(fogcnannte
ber 5Sorauigflage).
Sr mufe biefeö
im
9ted^ti^tPo]^lt]^at
SSerlangen
9t. 9t. fofort
er
geltenb
machen,menn ber ©laubigeri^n einflagt;
btm ©laubigerSSermögenbeig ©c^ulbner«,
tnufejugleid^
befonberi^
Siegenfd^aften
anjeigenunb i^m bie Softenbt§ ^roceffeö
gegen ben
ber 93ürgeauf
borftredEen.
©ewö^nlid^berjid^tct
^au)3tfd"ulbncr
9ied^tg. 93. baburd^,
bafeer fid^bem ©laubigerate ©clbft*
tiefe«
Die 93crbinblid^feit
be« 95ürgengel^t
aud^ auf
^infteHt.
fd^ulbner
.
.
^nijünt^.
35ie
ßanbnjirt^gfd^aftStammern.
beg ^anbel^[tanbe§
in ben |)anbet§=
Slnge^örigcn
faminern eine öffentliche
SSertretung
ivüijebie ^ntereffen
beft^en,
be^ |)anbel^nad^ aKen ©eiten ma^rnimmt,fo foHen in äl^ntid^er
SBeifebiejenigen
©taat^bürger,meldtefidjber 8anb« ober §or[t==
mirtl^fc^aft
^Korporationen
wibmen, ju öffentlid^en
äufamntcngefd^Ioffen
njerben. !Diefe
SSenn
l^eifeen
Öanbtoirtl^fc^aft^tammern.
^Korporationen
at§ bem öffentlid^en
aud^ bie ÖanblDirt^fd^aft^fammern
9?ed^tean«
in ben 9ia^men biefe^35ud^e§gel|ören,
nid^teigenttid^
fo
geljörig
berfetben^icr furj angegeben
fottboi) Qtüed unö (Sinrid^tung
9Bic bie
werben.
bie (Sinrid^tung
öon
Canbtüirtl^fd^aftg*
®efe^,toelc^e^
30. Quni 1894.
®g fam erft
tamntern erptöglid^te,
erging am
nad^ biden Slnfed"tungen
ju ©tanbe. (Segenbie Sanbtoirt^fd^aft^*'
bie in ben einjctnen
fammern tourbe Dor allem gettenb
gemadftt/bafe
n)irfenbenlanbix)irt^fd^aftlid;en
unb fegen^reid^
befte^enben
^rotJinjen
3)a§
.
beS tanb- unb
SSereine bereits eine genügenbe
S3ertretung
forftmirt^^
unb bafeburd^bie 9?eucinrid^tung
fdfiaftlid^en
33eruf§ftanbeS
bilbeten,
mürben.
nur
neue
Soften entftel^en
bie @e*
®ie Sanbrnirtl^fc^aftSEammern
J^abenbie Seftimmung,
ber 8anb= unb g^^P^i^^^f^ft^ft
unb
fammtintereffen
voa^rjune^men
f^abenju biefemQtüede alle auf bie ^ebung ber Öage bejSlänb^
Sinrid^tungen
lid^en
®runbbeft^eSabjielenben
ju förbern,gerner
in allen bie Sanb* unb gorfttoirt^fdfjaft
fpden ftebie ^Regierung
unb (Srftattung
51Kitt^eilungen
fragen burd^t^atföd^lid^e
betreffenben
ben tedfjnifdfjen
bon ©utac^tenunterftü^en.
2lufeerbem
fienodft
l^aben
ber ?anbmirt^fd^aft
(Sinrid^'tungen
buvd^ättJedfentfpred"enbe
gortfd^ritt
ba§ gefammte93ermögen,
bie ?{nftalten,
5u förbernunb finb befugt,
S)tc Sanbmirt^fci^aftgfammem.
181
unb ^flid^tcn
ber bcpel^enben
fomiebic SRed^te
tanbluirtl^fd^aftlicftc
Sentralbercine auf i^ren
?lntrag jur beftimmungSgemäfecn
unb SScmattimg ju übernel^meit.
SUertocnbuitg
ber Sanbmirtl^fd^aft^fammer.
®ie ©rvid^tung
erfolgt
burd^Sgl.
be§ ^robiriäiattanbtagcg.
!Cie STOttglieber
tiad^
Stnl^örung
S3crorbnung
ber Canbnjirt^fd^aft^fammern
n^erben getoa^It.35er ju SBäl^tenbe
30 ^a^rc
unb mlnbeften^
be^ beutfd^en
mufe ängel^öriger
9?eid^e§
alt fein. @§
bafe berfetbe
(Sigentl^ümcr,
i[tfernererforberlid^,
9?u^nie6erober ^dd^ter lanb^ ober forfttoirtl^fd^aftlid^
benu^ter
in ben einjelnen
tüeld^e
^ro=
ift,
©runbftütfe
ju einem befiimmten,
©runbfteuerreinertrage
berantagtfinb. (S^
binjen t)erfdE)iebcncn
fönnen aber aud^ fold^eim SBejirle
ber Sanbtt)irtl^fd^aft§fammer
too^nenbe^erfonen getüä^Itmcrbcn,toetd^e©igentpmer,9?u^*
in lanbu^irt^fd^aftltd^en
nieder ober ^dd^tergett»efen
finb,toelijt
ober ätt)edEuerix)anbten
93ereinen t^ätigtoaren unb folc^e,
benen öon
ber Sanbtoirt^fd^aftöfammer
Die Sanb«
um
S?erbtenfte
luegen il^rer
bie SBäl^tbarfeit
ift. 9Som S33al^tred()t
iDirt^fd^aft
beigelegt
auöge*
in bem 95efi^e
ber bürgetfid^en
fd^Ioffen
metd^enid^t
finbäffe^crfonen,
über beren SJermögenber Son=
@I;renred^te
finb,fottJte
biejenigen,
fur^ eröffnet
ift,ober beren OrunbftüdEcber 3^^^9^^c^f^ci9^^w^9
ober ßtoang^bertüaltung
(52) unterliegen.
'^ebex Sreij^
finb in ber SRegelbic Sanbtreife.
SBa^tbe^irtc
2 aWitglieber.
J)ie 2Ba^I erfolgt
burd^bie Srei§=
gemö^nlid^
toäl^It
©timmenme^r^eit.
nad^abfofuter
tage unter öeitungbe§ ganbratl^g
ba§
Sei ©timmengleid"^eit
ben
entfd^eibet burdf)
S3orfi^cnben
ju
!J)ie
ber 8anbtt»irt^fd^aft^!ammern
8oo§.
tüerben
SMitglieber
jie^enbe
äffe brei ^a^re fd^eibet
bie ^älfteau§.
Slffe
auf 6 3f^^^^
getüä^tt,
brei ^af)xtttȊ^It
bie Kammer
einen Sorfi^enbenunb einen ©teff^
Vertreter.
®iefe bilben mit minbeften§brei iDeiteren gemä^lten
ben SSorftanb.35ie Sammern
6i§"
finb bered^tigt,
SKitgticbern
fidE)
SKitgtiebersa^I
burd^3"^^W t)on ©ad^berftän*
ju einem 3^^"teti^rer
berbienten ^erfonen3U ergänjen.
bigenunb um bie 8anbn)irt^fd^aft
eine
Die SKitgtieber
bod^ fann il^nen
berfel^en
i^rSlmt unentgeltlid^,
ben Saarau^tagenfürbie S^eilnal^me
ben ©i^ungenentfpred^enbe
an
(Sntfd^äbigung
gemährtSerben. J!)ie©i^ungen ber 8anbtt)irt^fd§aft§^
tammern
ftnböffentlid^.
JDie entfte^enben
95e^
Softenlt)erbenauf bie toal^tbered^tigten
be^ ©runbfteuerreinertragejg
fi^ungenbe^ aSejirfö
nad^ SWafegafie
S)ic SanblDlrtl^fcl^aftgfammetn,
182
35ie aSeittagi^Jjflid"t
für bic fianb^irt^fd^aftöfanimern
bertfieilt.
fielet
ben gemeinenöffentlidien
Saften(122)gleid^.MdEftanbige
35eiträge
ein»
in
toetben bcS^aI6
n^ie bie ©emeinbeabgaben
berfelben
SEßeife
gcjogen.
fann innerhalb
SBocften
^Beitrage
®egcnhk cingeforbertenjtoei
beim Sorftanbcber i?Qnbn)irt^f(ftaftg*
na(j^ber gö^Ii^i^fl^^iwffö^Öerung
be§
toerben. ®egen ben SSefd^Iufe
fammer SBefd^U^erbe
eingelegt
fonn innerhalbjtoei
SBod^ennac^ 3"P^ßw"9 ^^^ ^^'
SSorftanbeig
in ber ^ßrobinj
35ranben*
toetd^e
RIage erl^oben
fd^IuffejS
toerben,
bürg beim SejirföauiSfd^uffe
ju $ot§bam,in ben übrigen5ßrot)tnäen
toerben mufe,
beim 95ejirföau§]d^u[fe
angeftellt
SBejirfS
be^jenigen
bie 8anbn)irtl^fci6aft§fQmmer
in toeld^em
il^ren
®ife^at,
35ie Umlagen bürfenVs ^^ojentbei^©runbfteuerreinertragei^
9?ur in aufeergemö^nlid^en
in ber Siegelnid^tfiberfteigen.
fJöHen
be§ äRinifter^
eine ©r^ö^ung borgenommen
fann mit ©etiel^migung
toerben.
^at bie red^tlid^e
©tellungeiner
8anbtoirt^f(j^aft§fammer
Korporation,©ie toirb nad^außen vertreten burd^ben S3orft^enben
bie Sammer
ober beffen
©teübertreter. 2lKe Urfunben,
öer^
loeld^c
berpflidöten
mögen^redfjtlid^
foHen,finb unter beren 9?amen bon
unb beffen
©tellbertreterunb nod^einem SKitgliebe
bem SSorfi^enben
!Die
über
Slufftd^tjSred^t
9Sorftanbe§
ju bodäie^en.!Da^ ftaatlid^e
au§.
bie Sanbtpirt^fdtjaft^fammern
übt ber fianbrnirtl^fd^aft^minifter
ÜDie Sönigl.SSerorbnung
bie (SrridE)tung
ber 2anb=^
betreffenb
1895
iftam 3. Sluguft1895 (©efefefammlung
toirt^fd^aftgfammern
ber toeftlid^en
2)a bie ^robingiallaubtage
©. 363 ff.)erf(^ienen.
unb fR^einprobinj
f^d^gegen bie
^robinjen^annober, SBeftfalen
au^gefprod^en
©rrid^tungbon ßanbtoirtl^fdfjaft^fammern
^aben,fo
ftd^bie 5Serorbnungnur auf bie übrigen^robinjen.35ie
bejiel^t
für jebe^robinj eine befonbere
©a^ung. ®ie
3Serorbnung
entl^alt
mit bem ©ebietc
^effemSaffet
Sammern, toeld^e
5ßrot)in5
^at'jtoei
ber ategierungiSbejirfe
Saffelunb SBieSbaben äufammenfaßen.J)ie
überein. Slbtoeid^ungen
befte^en
©a^ungen ftimmcnim allgemeinen
ber Sammern, ber 3JJitglieber
ber Qa^ ber 51KitgIieber
nur
bejüglid^
unb anberen minber loid^tigen
beiSSSorftanbeS
SBeftimmungen.
Sflai)
eine ©i^ung
ber SSerorbnung
^ältiebcSammer* im ^a^xcminbeftenS
bie |)älfte
ber orbenttid^en
menn
ab unb ift
minbeftenS
befd^Iufefä^ig,
antoefenb
finb.
ÜKitglieber
bt^
S)lc Sanbmlttl^fcl^aftgfammcrn.
183
UcberR^t gibt ben ©ife ber ßanbnjirt^fd^aftS*
9?a(ä§fte^cnbc
unb bte 3^^l ^^^
fammern,bic 3"^^ti^^^^orbcntlid^en
äRitglicbcr
©tetlijertreterjum 93orftanbe
imb beffen
aufeerbcm Sorfifeenben
gehörigen
^erfoncnan:
SRegifter*
muflaoc24.
31/
TOna^me 111.
m"xa\xm 120.
46.
bc§ 53ertrd9e§
Siafd^tug
42.
Sluflaflung
50.
Slufreqnung
in
SlbtTetungbcr ©Tunbfd^ulbcn
134.
blanco
134.
bct ^ijpotl^cfen
SlöttteB172.
12.
5lötocfenbc
125.
m"htf)ntex
—
^cccpt 46.
eefftonen48.
bei
—
176.
5(uftrag
111.
^u-ggebirtöe
^ügäe^ntung125.
'ävL^ua111.
.
12.
5lutori[ation
106.
^Bauerngüter
Slccotb 156.
33ererbungber
99.
95auernf)öfe
108.
SBauernle^en
126.
33aufrof)nben
108.
—
126.
Slctetfronbcn
14.
5lbel tiol^er
68.
3(bminlftTatot
20.
5lffcftiongh)crt^
157.
Slftcrmiet^c
162.
120.
SBau^olagererfittgfeit
91.
ber ©renje
96.
5lfter^3a^t
^Bauten an ber (Strenge
96.
SBoben
Slanatcn 100.
auf frembem
18.
97.
^IfticngefcUf^aft
mit frembem $Ölateria(
Seiöäuc^t.
aud^
ficl^c
14,
Sllimcntation
SBeblngung23.
^lömenbe 98.
23.
S5efrtftung
100.
59.
Mobififatton
SBenepctarerbe
100.
SlUobium
36.
SBemftetn
111.
154.
Slltcnt^ell
SBäume
an
—
—
2lttcr9.
155.
SlUergbctftcöcrung
TOfifecr111.
17.
2lmortifation§öefetje
50.
^Imt^öerlc^t
5lmtgbcrtipaltcr 68.
107.
3(nbautt)cfcn
SlncTbe 108.
Slngclb47.
144.
Slngcipfd^crci
50.
Slntöalt^atüang
26.
lex
Aquilia
nxxJ^a47.
12.
3lfccnbcnten
Serupgenoffenfd^aften
50.
^Berufung
152.
33efd)älfeud^e
bei bcr
SBefd^nperbegegenftanb
51.
btfion
29.
SBefife
30.
juriftlfd^er
—
—
titutirter30.
30.
rebltd^er
30.
S5efit$!lage
129.
SBefitjpfanb
31.
SBeftfe^^rocefe
81.
SBetriebgtapltal
—
22.
SBetrug
^Re*
185
fRcgtftcr.
©ctentlon 30.
30.
126.
3)icnftc
156.
3)ienftmict]^e
113.
S)tenftßarfeitcn
S3emci§Iaft83.
©ienenfcfitoärmc
144.
SBinnenfifd^crei
175.
SSittlct^c
115.
(Srrttjung
—
134.
95Ianfoaßtrctun9
134.
SSlanfoceffton
152.
dies 23.
SStöfd"cnaugfd^Iag
170.
S)iftanafauf
12.
95ltnbc
dolus 26.
3)omftnen
4.
!Digc[tcn
121.
StutSbertpanbtfc^ft
125.
SBlutäe^nt
98.
©rft^ung28,
166.
Untcrt)crparf|tung
—
5.
SSologna
—
bona fides 27.
bordereau 136.
98.
SBerfauf
—
148.
165.
146.
SBerpaAtung
—
S)oppc(t)erftd^erung
35ranbt)ct(ici^CTunöganftaItctt
120.
47.
3)raufgclb
SBrennl^oIsgered^tigfeit
107.
84.
S5rtcftauaen
107.
35rinfrttjcrtt^fcn
94.
a. b. ©tcnae)
3)refd^gartnetfteacn
^rol^ungen23.
119.
Stunnen (Anlagen
^ur4)fa^rt
120.
107.
SSübncrftcHen
b. beutfd^e^urd^h)interungi"fu6
f.
©efe^ud^
Sürgcrlld^cS
8.
9fleid^
bcr gran^ofcn7.
'2.
gur 11.
fRed^t
Sürgerlic^eg
@l^c©intoittigung
98.
bcr 12.
5lbfrf)tu6
^ütgetbermögen
178.
12, 53—58.*
(S^cfrauen
SBütgfc^aft
53.
126.
©üterred^t
SBuxgbicnfte
©ftelicfteg
11.
126.
SBurgttjer!
©Qemünbigfeit 15.
—
—
®l^renminoerung
11.
©ibeSmünbigfeit
ecbcnt 48.
ecffton48.
eefftonar48.
98.
©fjatoullegütcr
21.
(Elbtlfrüd^tc
98.
(Elbittiftc
©igcnttiumSlofung
110.
(glnftlj
civil
Code
5.
Codex
Codicill 61.
172.
(Sinftanb^rec^t
.
f.Sluftcd^nung.
(Sompenfation
160.
eifernSötef)
160.
@i|ernbte§t)crtrag
23.
Sonfufion49.
47.
Corpus juris
creditor 45.
culpa 26.
96.
^adjttQufe95,
175.
2)arle^n
45.
125.
176.
5Dc^3oncnt
^cpoptat 176.
176.
©epofttum
176.
Depositum irreguläre
12.
3)e§ccnbenten
in ©tobten
—
(Sonöcntialfttafe
civilis 5,
debitor
decima
33.
Sefc^rönfungen
173.
—
2.
(Sibilrec^t
7.
condicio
jur 14.
iRec^t
©ibcgtpcigcrung
107.
etgene @üter
32.
etgcnt^um
38.
(Sodftcn
—?' ©rtücrb b. bctt)egli(f)cn
39.
"Sad^en
bei unbemcgtid^cn
—
—
—
unb
35.
Dörfern35.
bon
^ferben
bon
bon
(fed^üttungömotertat
35.
^egelbournaterial
35.
12.
©ntmünbigung
©ntme^rung 170.
©rbtofung172.
62.
erbftaffen
58.
(Srbrcd^t
unb ^fcen*
®efcl^h)tfter
ber eitern,
—
beuten 62, 63.
107.
erbbact)tgut 65.
(£rb)c^aft§fteuer
108.
©rbfcöoltifelen
107.
(grbain^gut
[Wcgiftcr.
186
137.
©intragutiöcn
107.
©ftrtnerfteücn
emtcfTol^noen
125.
58.
©arbcnjel^nt
53,
©rrunöenfc^aft^gemelnfc^aft
118.
©ebäubeferbttuten
87.
©Tfatjßelb
8.
©cburt
©mcuetuna
ber
126.
27.
erftfeung
59.
©rbfc^aft
128.
@tot0Qelb
©Ttoetßber
ebiftion170.
f.Enteignung.
®jpTopriotion
abrifen
k)on
Einlagen
33.
f)obe 19
^Ql^rcnbe
26.
jQ^rtöfrtgfclt
119.
Jal^rtoeg
famtUc 3.
102.
amilienbefd^lüfjc
110.
amillenrat]"
102.
amilicnfttftungen
129.
auft^fanb
(^öbtung)84.
173.
tebl^ibitorifd^e
Ufjlzx
43.
(9«affau)
|ebetbie^
Jelbacrid^t
119.
jelbferbitutcn
125t
^elbje^nt
92—96.
jcn[tet
feudum
100.
148.
geuerfocietötcn
147.
geuerbetpd^etung
101.
gtbetfommifegüter
27.
fides bona
37.
Jtnben
37.
Jlnbetlotin
^erjonen 15.
vtngtrte
36,
|tfcSc82. 144.
vtfdgerelred^t
Jtgcug16.
170.
yijcgcfd^äft
125.*
Jleif^äc^nt
24.
9flec6tggefcl^äftc
40.
b.
ÖJrunbbud^orbnung
Formulare
105.
vorm
ber
befeffene
gemeinftfiaftlid^
Jorftcn
5.
@efe| ber fallf^cn
jranfen
107.
®üter
jreie
107.
jretgüter
126.
Jrol"nben
126.
jro^nblenftc
125.
jrudbtscl^nt
JrüAte 21.
—
—
Wirten 21.
©rtüerb 37.
unb
auf bem ^alnt, S5er!auf
169.
5ßfänbung
122.
95.
beg
Öanbred^ti^)
gufe (Maa^
119.
grül^iaftrgl^ut
gulftelggerec^tlglctt
Slnmctbung9.
—
10.
®cgcnk)ormuno
99, 105.
©e^öfcrfd"oftcn
12.
©eifteöfronf^eit
98.
©emeinbegüter
98.
©emeinbebcrmögcnber Sürger
122.
©emetne
ßaften
©cnerolboHmad^t176.
18.
eingetragene
©enoffenfc^aften
105,
©enoffenfd^aftSforften
19.
©eröt^e
132.
©efammtgrunbfc^ulb
132.
©efammtö^potl^ef
45.
©efammtfd^ulbner
177.
©efeafc^aftgbertrag
©efefe3.
©eftnbe70 ff.
71.
beg S5ertrageg
Slbfd^lufe
72.
eintrittbeg !Dienfte§
71.
begriff
3)auer beg
72.
S5ertrageg
72.
2)tenftbud^
76—79.
(Jntlaffung
74, 75.
^ranf^eit
79.
geugnife
11.
®efunb|eit
©emöffer
144.
gefc^toffene
—
144.
öffentliche
—
prlbate145.
entgangener 46.
—
©emlnn
3.
©ctool^nl^eltSrec^t
©laube
guter 27.
41.
beg @runbbud^§
öffentlicher
—
5.
©loffatoren
5.
©loffen
©olbmünäen 4.
71.
©ottegi^eUer
90.
©rftben
©renjanlagcn89.
^
bon ber ©renje 94,
5lbftanb
©renjen 88.
©rensmauern 93.
©renäflagen89.
88.
©renaftreltlgfelten
10.
®ro6Jö^rlgfelt
95
—
10.
©ro6Jö^rlg!eltgerftörung
©runbbud^ 40.
40.
einrlcfitung
40.
einficfit
©laube
öffentlicher
—
—
41.
—
—
ber
SÖßlrfung
Eintragung41.
188
aicglftcr.
97.
Äronfibclfommtfe
144.
^üftenfif^erct
Äupfermünjcn 49.
50.
ßanbgcric^t
Sanbßut80.
81.
35cftanbt^cile
109.
ßanbgüterroaen
66.
ßanbtptrt]^
—
—
53cttrcterbcfjelBen
67.
180.
Sanbmtrtl^fd^aftgfommcr
108.
Sdfeaütcr
®ütcr 108.
ßaffttifd^e
Softengemeine122.
ßaubemtum
unter
ße^en
14.
aWiß^etrat^
32.
äWitelgentl^um
3Wit^ut121.
147.
SWobiliarfeuetberpd^ctung
53, 57.
änobltiargcmeinfd^aft
SWobug 24.
moxal 1.
^erfonen 15.
SD'loralifd^e
15.
(Sl^c
^Oflorganatifctie
SWobentien 19.
SRünaen 49.
127.
148.
Ceöen^berfid^crung
61.
ßegat
—
10.
SOfünbcTJätitige
il^re
35crtretung
171.
SRinbetunggflogc
SWinimalprämie151.
SPflinorat
102, 108.
61.
Unttoerfaltltel
100.
100.
Öel^engantpörter
100.
ße^engl^err
100.
Öel^engbafaU
^adifjUt122.
9^a*la6 bei ber ^ßod^t162.
59.
9^ac^la6getid)t
11.
S^afelagMeger
149.
9^acf)frf)U6prämie
62.
«y^ad^jettel
111.
ßelbjurfit
171,
S^ö^erfauf
125.
'^atnxaX^e^nt
111.
Öelöaüd^ter
175.
Seitiöertrag
1..
S^aturgefe^
125.
Sfieubruc^jel^nt
ßefe^ola120.
49.
S^ictclmünaen
Lex
116.
9fJiePrauct|
Salica
5.
ßlti^benuriciation170.
93.
ßic^ttörfier
Ööfetbörre153.
ßofung172.
93.
ßuftlöcfiet
152.
Sungenfeuc^e
—
—
—
117.
3int)entar
Slaution 117.
117.
unelgcntlid^et
64.
SfJotfierbredjt
mot^ma 119.
125.
9Zot)al5e^nt
9f?ot)eUen5.
S^u^en 21.
SRänncrtage127.
21.
9^u§ungen
3)k]^nt)erfa]^ten51.
aRoJorat102, 108.
99.
S^u^ungögcmeinbe
112.
9^u!^ung§ia^re
112.
3Wa|lin^re
SRanbant
176.
aWanbat 176.
SRanbatar
176.
100.
9}lannlef)en
99.
aWarfgenoffcnfrfioft
172.
^Dlorflofung
Obereigent^um 100.
50.
Öbcrlanbeggerid^t
Obligation45.
Occujjation
30, 36.
bet ©tobte 99
pribilegirtc
ber 9ftittergüter
103.
©laube beg ©runbbud^^41.
Oeffentl.
Offerte46.
43.
Ortö^9t)0tf)efcnbuc^
—
120.
3Jlo]^nung^gered)tigfett
aWauctn 92.
152.
TlauU unb ^Imtenfcutfie
112.
3Jleierjal^rc
3Wiet6e 156.
71.
SRtet^gelb
SRübe (Stiftungen
16.
84.
3Kilit(lrbtieftaußen
mH^Uanh 152.
9, 10.
aRinberjöfirige
10.
9
fted)te
il^re
—
^adjt 158.
159.
nac^ 5lnfci}lag
unb Sogen
in ä3aufc^
—
—
^anbeften4.
159.
189
aieolflcr.
6.
61.
^erfonalfoUcn40.
113.
$crfonalterbltutcn
$crfonen
juriftMe 15.
fanbcftentcd^t
artüularlcgatc
^]ßcttlnen5cn
f.Rußcl^örunöcn
$fön5unabon goxbcrungen52.
bon
—
iKobtIIctt51.
Slugnal^mcn51.
^fönbunggrcc^t138.
—
128.
$fanbrcc§t
^crmlct^erg130.
130.
SScrpftc^tcrg
131.
^örfiterS
121.
^fcrc^rcd^t
Weßct 11.
90.
$flw9tcc6te
$flu9mcnben
87, 90.
—
—
"^ianttn
90, 91.
$octenfcucf)c
152, 173.
146.
$olicc
Possessorium
31.
maQz 31.
^offcfforiftf)e
113.
^täbialfctbltuten
^römlc
146.
171.
$ränumcrationSfauf
Precarium
176.
102.
^rtmoöenitur
145.
5ßrtbatflüffe
2.
$ribatred)t
87.
$rlbath)ege
136.
?$ribileglum
177,
$roce6boamod^t
4.
$ublifation
2.
blnöIid^cS
21.
fenbtgung
—
3, 21.
(gnt[tel^ung
—
©rroctb
—
21.
7.
franjöftfd^cS
—
gcmcincg3.
5.
!anonlfd^cg
—
—
5.
Ilrd^liäcg
—
—
•
7.
prcuBifd^eg
6.
«Rclrfigrec^t
7.
rl^eintfc^cg
tömifdftcig
4, 6.
—
—
beg
beg
beg
—
dizM
—
5.
(gtabtrec^t
—
S5crluft
21, 45.
8.
9ftcc^tgf(lt|iglett
—
22.
9*ec^tggcfrf)öft
bitten 22.
—
22.
©rforberniffc
—
gotm 24.
2,
9flcd^t§inftitut
bcö 3nbcntar§59.
Sttecf)t§h)ot|(t^at
—
bcr
—
178.
SBorauöflage
9Rcb^ibitorlfdöe
geWer
30.
iReblid^er
SBcfife
^rmcrb 38.
9fleblici^cr
36.
gfeegalien
112.
SRcgierunggiatire
51.
9ftei(i)§aertd^t
173.
8.
3ftcid"giufttägefe(jc
fRclQttb
juriftif^c
^erfoncn 18,
15.
9fleIlgion
162.
a^cmiffion
9ftentc128.
b. ^ßacftt
u. SWictk 159,
Sflcparaturcn
161.
33.
Sflefolutibbcblngung
49.
Cluittuttg
Quasiususfructus 117.
SRäube
152, 173.
120.
9ftaffe)olä
fRettact 172.
47.
9fleugelb
153,
9ftinberpeft
103.
9flittergüter
103.
9ftitterguti?matri!el
.
3*aine 90.
IHa^onS 34.
34.
9flat)on")tan
ißal^onfataftcr
34.;
|
40.j
9flealfotium
gfJobbotcn 126.
125.
9«ottäe^nt
173.
9ftotj
9ftü(ffauf172.
149.
fHürfbcrfic^erung
84.
9fiuralgcfe^
99.
9fiealgcmeinbcn
in .öannober
—
99.
122.
^Rcaaojten
113.
SRealfcrbltuten
beg
9ftcd)tS
5,6.
tömifc^en
fReccption
69.
9*cc^nunoöfü(}r^r
(Sadjcn
20.
beg SSerfc^nS
aufeerl^alb
19.
unbcmeglirfje
beh)egll(i)e,
—
—
—
—
—
—
—
«Irten 1.
«eariff1.
5.
SJec^t
beutfc^eS
—
19.
aufämmengcfeöte
einjage,
19.
tfieilbarc,
untl^eilbarc
bcrbraucl)barc
19.
bertrctbare 19.
20.
©ncfigcfammtl^eiten
156.
©ac^miet^e
SfJeöiftcr.
190
6.
©adhfenfpieöel
125.
©atfäe^nt
grnnfen ®efc(jbct
(Salifcfie
107.
(Sattel^öfe
112.
(2a(jmlrtö
50.*
(Streitigfeiten
50.
u. SSermietl^er
aJüet^er
d)en
ätoif
—
5.
unb ©ertnbe 50, 79.
|)errfc^aft
—
50.
^irt()enunb Sfletfenben
—
bei
—
50.
^iel^möngeln
50.
Sötlbfc^aben
170.
(Streitberfünbung
126.
@c^aarrt)crl
—
73.
^Sd^äfer
121.
©rflöfereiöeretfjtigleit
73.
(Sc|ftferfnecl)te
85.
butd)Stetere84,
(Schaben
46.
pofitiber
26, 46.
®rf|abenerfa^
122.
(räublfie)
eAafc
—
120.
@trcurerf|t
^erfonen 12.
21.
(Succeffion
^uperinbentar165.
23.
(Sugpenfibbebingung
©tumme
37.
^d^atj
93.
(5cf)ctbcmauer
80.
Stagelö^ncr
25.
(Sc^entunö
122.
(Srf)miert)te^
108,
©cfiul5cn(e()en
86.
ber ©runbftttdc
©c^utj
34.
(SAuInjalbungen
12.
(Sd^mönetfcbaft
6.
(Srf|mabenf)3leßel
107.
(Sebelt)öfc
SBetöot ber
(gclbft^ilfe
37.
Staubenfcblog
•
Staufc^174.
^eftamcnt 60.
11.
Steftirfä^igleit
51.
bei ©unben 142.
bei ^Qfeen 142.
bei Rauben 84.
—
^aube ^erfonen 12.
Stauben 36, 82, 83.
37.
^aubenbauS
178.
(Selbftjd^ulbner
176.
(Sequeftratlon
©eniorat 102, 108.
©erbituteu 113.
©ilbermünsen 49.
(Simulation 23.
49.
Stfjaler
©rnjerb
St^iere
36.
142.
jagbbare
—
84, 85.
Sxj^abenburd^ biefelben
ö3.
galten berfelben
^^ronle^cn 100.
—
—
Stttel27.
142.
Stöbten bon ^unbcn unb S^a^en
%ob Slnmelbung9.
21.
©ingularjucceffton
45.
164.
auf^ac^t u. SJlietl^e
©inftufe
8.
Stobegerflftrung
152.
StotttDUt^
151.
Stotalprömie
(Spaliere92.
Strabition 30, 38.
30.
f^mbolifcf)e
—
(Solibarfa)ulbnet
(gonbergut54.
126.
(S^annbienfte
176.
^pecialboUmadit
(Staatgaüter 97..
•
—
148.
^ranS^3ortberft(ficrung
'
119.
Striftre(i)t
36.
(Stad^elDral)t5aun
i^reSBertretung17.
(Stäbte,
Vermögen 98.
5.
(gtabtre^te
—
(Starfeten90.
(Starib14.
(Stanbegbeamtcr 9, 12.
91.
UeberfaUrec^t
146.
Ueberberftd^erung
91.
Ueber^anggrec^t
59.
bei ©rbfc^aften
UeberlegungSfrift
Uebertrag111.
26.
4)anblungen
153.
Unfaüberftdjerung
©teUbertretung26.
61.
Uniberfattegat
17.9.
(Stcm^jel
21.
Uniberjalfucceffion
179.
(Stem^jelftrafen
100.
AtpeigenaI0 SßiüengerflörungUntereigent^um
(StiUf
157.
Untermietl^e
25.
(Statut 17.
©tocfbud^43.
44.
einfielt
2)u»)Ufat-43.
^
—
—
Original43.
Unerlaubte
Unterpacht162.
37.
Unterfc^lagung
bei Nomonen
Unterberpad"tung
51.
rcdotiSfräftige
Urtl^clle
166.
191
SftcötftCT.
34.
Söalbgenoffenfd^aften
120.
51.
SQ3albgereci[)tigfelten
171.
boaftterföatc 51.
Urtl^ctle
bollftrecföarc
borlöupfl
3ßanblung§flage
119.
Sßaffergercrfjtigfeiten
119.
5öegegcrec^tigfeit
100.
Söeibcrle^en
127.
Sßßcibertage
87.
SSeibcfrcbel
120.
—
116.
Ususfructus
^.
100.
SBafall
27.
SSerJätirung
ber ©efe^e 4.
SScrfünblgung
^erfön^
ber jurt[tlf(|cn
^erlcil^ung
U^fcit16.
Reiben
^Betreten
156.
2öer!miet]^e 20.
äöertfigemeiner
61.
53ermäcf)tni6
3.
SBcrmögcn
ber
20.
5lffeftiong=
86.
berfelben
äßlcfcn^Betreten
140.
Sßilbfolge
142.
3ßilb^3arl
50.
5öilbf(^aben
24.
SöiUenöerflörung
—
^a^b
SScrt)ac5tun0
165.
—
äßelbegerec^tigfclten
86.
berfelben
140.
ber Domänen
bon gorberungen
^Serpfftnbung 131 ff.
©runbftücfen
129.
9.
33erfcf)oaen^cit
12.
5Berfc^tt)cnbcr öcringeg) Söiufel 92.
68.
mö^iöe^,
(grobem,
Sßirtftfd^aft§bire!tor
SSerfel^en
68.
5öirt9fd)aft§fü^rer
69.
27.
146.
S^erfic^erung
SBßirt^fd^aftgfd^reiber
148.
112.
5öo^nja]^re
aiif@egenfeltlg!ett
171.
Sßürberungaflage
SSerficf|erung§abtl^eltungen(5Bie]^ber'
175.
—
151.
ftrficrung)
46.
SSertrag
m\xd}cx
176.
SSertöa^runggbertrag
12.
^ertoanbtfcfiaft
59.
ferbf(^aften
auf
SSeräld^t
51,
173.
SSicft!auf
50, 173.
^Siel^möngel
ßaMungiSbcfe^l
Eingabeau
ga^lungSftatt
gäune90.
166.
SBie^padöt
150.
SSlel^berftcfierung
125.
gel^ntl^err
121.
176.
SSoürnad^t
176,
S5oamacI)töbertrag
51.
Seiten offene
121, 122.
gefcßloffenc
79.
3eugni|für ba^ (iJeftnbe
S5oaftrc(fung§bcfe^l
—
64.
©üter 56.
64.
ginfen 46,
3Soröefealtene
SSorbe^altöerben
—
10.
20.
—
bei
9"wniobiIicn
eineg
SanbguteS81.
15.
47.
35ort)crtrag
(^ribllcgium)
SBorauggrec^te
136.
—
175.
3)arlef)n
3ube^örungen
^orred^tgelnröumung
—
beim
—
10.
SSormunbfd)aft8gcrtc^t
134.
26.
SBorfatj
46.
175.
äSud^er
$ö§e
—
171.
SSorfauf
175.
28, 29.
äSerjöl^rung
—
^orfeut 122.
SBormunb
36.
(Stac^elbratit
Rel^nt125.
3$oUerbe 99.
SSorbe^alt
bon
—
49.
131.
u. SScrmietl^erS
bci^$äc^terg
3ud^t]^augftrafebe^ ^ermie*
gurüctbe^altunggrecbt 130, 131.
t^ergunb SJer^Jäc^terg
Jtoang22.
52.
jtpang^eintragung
52.
JtoangiSberfteigerung
52.
JtpangSbertoaltung
51.
hz^ @U
S5efd^rän!ungcn
SBalbungen,
33.
an
gentl^um^
JtpangöboUftrcrfung
112.
Jnpif(i)entt)irtl^
(iarl Ocorgl in Sonn.
UnitMjrfltfttS^SBucöbTiidCctci
oon
92ad|tta0
jnm §
®a§
130.
31.
©tcmtJctfteucrgefel t)om
^uli 1895.
©tcm^clfteuer
iftburdb ba^ ®efefebom 31. ^uli 1895
unb einl^eitlid^
5)a boö ®efefeerftmit bem
movben.
neu
geregelt
1. a^jril
1896 in ffroft
fo bleiben 6i§ jum 31. gWörj 1896
tritt,
in ©ettung. i^üx bie
bie im § 130 lüiebergegebencn
93eftimmungen
3eit nad| bem 1. ^px'xl1896 fommen
bogegen bie neuen S3or*
neue
fdjriften
l^at bie ©teuer^^pid^t
(Sefefe
jur Slnn^enbung.®a§
Die
erweitert unb
bie
©teuerbetröge
erf|ö^t.
finballe Urfunben, meieremit bem 9?Qmen
©tem)jelpfli(i^tig
ober ber ^irmo beö Slu^ftcücrö
unterseic^net
finb. Ob bie Unter*
ober au^ med^onifd^cm
t)om äuSftetler
fd^rift
gefd^rieben
SBegeburd^
tt)orbenift,iftgteid^=
jc.
yit^ograpf|ie
^ergcftetlt
@tem|)etaufbrudE,
ober 3tu§taufd^
fd^rifttic^er
gittig.SBirb burd)Srieftoec^fel
fonftigcr
ein ©efd^äft
SKitt^eilungen
fo tritt bie SSerpflid^tung
abgefc^toffen,
be§ ©tempelö nur
über
bann ein,menn
gen^ö^nlic^
5ur (Entrichtung
ein förmtid^er
toxxbunb
®efd"äfte
fdjriftlid^er
errid(|tet
fotd^e
SSertrag
.
bie Parteienbie
Slbftd^t
Ratten,bie Slufna^mpeine^ foId)en
3Sertrage^
aud^ bie öon ^ntän=
unterliegen
äu umgeben. 35er ©tempetfteuer
bern ober Slu^Iänbern im 3(u§lanbe errichteten
Urfunben über ®e*
ober im ^[ntanbe
toeld^e
inlönbifdfje
fdfjäfte,
©egeuftönbebetreffen
ju
ber ©teuer pnb Urfunben über ®egen«
oon
erfüllen
finb. 95efreit
beren SBert^ 150 3)». nid^t übcrfteigt.
35ie ©teuerpflic^ftänbe,
tigen ftnb bei SSermeibungeiner Orbnung^ftrafebx^ ju 60 2Wf.
über ben
?lu^funft
berbunben,ben ©teuerbe^örben bie erforberte
Sßertl^be)5 ®egenftanbe$ju ert^eilen.SSSerben über benfelben
au)8==
®egenftanbmehrere Urfunben, j. SB. mehrereäWiet^bertröge,
gefteßt,
fp h^irb bie ©teuer nur äu einer
Urfunbe, meiere al^
194
^ad^ttagäum
§ 130.
^a§
bom
©tempelfteuergefcfe
31.
Quli 1895.
|)auptau§fcrti9Utig
ift,bermenbet. ®ic anbeten Urju bc^tidimn
funben finbmit bcm ©tem^jel5U Derfe^en,
tvdijcmbie „3)m)Iifate''
unterliegen.
bei Urfunben,
Qnx 3öWung be§ ©tenH^et^[inb tjerpffid^tet,
unb 9?otQren auögeftellt
meldtet)on 95e^örben
lüerben,biejenigen,
bie ©d^riftftfidfe
aufgenommen ftnb ober
auf beren SSeranlaffung
benen Slu^fertigungen,
2c.
2l6fc^riften
ertl^eitt
finb,bei einfeitigen
hjeld"ebie Sd^riftftüdEe
au^geftellt
l^aben,
(SrHärungenbiejenigen,
bei SSertrögen
aüe 2f|eilne^mer.
^aftenfoli=
93erj)ftid)tctc
ÜJJe^rere
b. ^. jeberfür bm ganjen ©temjjetbctrag.
5ür bie @nt*
barifdö,
aud)
SSerj)ftid)teten
rid^tungter ©teuer ift neben bem eigenttid^
ober nid^t
einer nirf)t
auö*
liaftbar
jeber^n^aber ober SSorjeiger
mit ©temi)elöerfe^enen
reid^enb
Urfunbe,lüenn er an bem ®egen=
ftanbeber Urfunbe ein red^tlic^e^
^^itereffe
^at. 2)er ©tem^el^
pPid^tfann feiten^ber ^riöatperfoncn
genügt toerben burc^ 9tie=
ber ftempel^jflid^tigen
aufgeftempeltek"
Rapier,
berfd^reibung
(Srflärung
ber
öon
burd^SSerhjenbung
©tempelmarfenunb burcö ©inreid^ung
Urfunbe bei einer jur (SntiDertl^ung
ber ©tempeljeid^en
befugten
unb ©injal^tung
beig erforberlidE)en
2lmtöfteIIe
©elbbetrage^.J)ie
in h)elcf)en
^JJritjatperfonen
o^ne amtlid^eUebertoad^ung
fjälle,
werben
berlüenben
burd^ eine befonbere
©tempelmarfen
bürfen,
SSerorbnung
fe^r öern^idEelte35e=^
bcftimmt.2)a ber ©tempeltarif
unb neben ben rcgetmäfeigen
©teuerfä^en^al)h
ftimmungenenthält
bk ^riDatperfonen
am
reid^e
fo gelten
ftcfierften,
9lu^nal^mcn
befte^en,
Urfunbe in ber gefejjIidEien
wenn
griftber ©teuer^
fte bie fertige
be^ ©tempelö überlaffen.
be^örbeborlegenunb i^r bie SSertoenbung
®er ©tempel iftbinnen jtDei
ißod^en t)om SCage ber 9lu§=
fteQungan ju öertoenben. 35iefeSerpffid^tung
^at aud^jeber"^neiner ftempelpflid^tigen
Urtunbe.
SBer ben
^aber ober ^Sorjeiger
beö ©tempel^ julüiberljanbelt,
über bie 93erlr)enbung
SSorfd^riften
berfäßtin eine ©etbftrafe,
meldtebem bterfad^en
betragebe§ l^inter=
beträgt,
jogcnen ©tempete gleid^fommtunb minbeftenö3 Wlt
bie
bei ben
i
neiter
c§
unten
um
^anbelt fid^
n^etd^e
SSerseid^niffe,
nodftermähnth^erben ober um Urfunben,
5ßad^tberträgen
ju h^eld^en
ber*
^ribatperfonen
©tempelmarfen o^ne amtlidEie
Ueberioadöung
lücnben bürfen,
fo trittim gaße ber ä^^'^^^^ö^^twng©elbftrafe
30 9Kf.
b\^ jum jel^nfad"en
bon
Setrage unb im SKinbeftbetrage
ein. 3)0^ Siedet
be§ ©taateö jur ©inäiel^ung
ber ©tempelfteuer,
19"5
ma^txa^
gutti § 130.
!DaS
bom
31. 3ult 1895.
(Stcm*)clftcuer9efe6
unb 3Scr|)fänber
3Sermictf|er
eingeführt,
^ebcr SJer|)äc^ter,
l^otbie
bcr Dauer be§ ^atenberjofireS
in ©eltunggetoefenen
9?er=
toöl^renb
bi§
be^
be^
tröge
Januar
folgcnben
^al^reöin ein
jum Slblauf
ÜDoiS9Seräeid)ni6
ntu§ baö ®runb==
SSerjeid^nife
cinjeln
einjutragen.
ben 9Jainen be§ ^äd^ter§
bie Dauer
(SWiet^era,
ftücf,
^fanbinl"aber^),
ben 3^^^^
be§ 9?ertrage§
mö^renb öe§ betreffenben
Äalenberja^rc^,
btn erforb^rlid^en
unb bie 9?attten§unter«
"Stem}3el6etrag
(9?u^ung),
®a§ SScrjeid^nife
entfialten.
ift mit ber SSerftc^erung,
fd^rift
bafe
anbere 3Serträge
unb bie 9Ser=
nidPjt
abgefd^Ioffen
[inb,ju berfe^en
ber borermä^nten
innerf|al6
[teucrungf^)äteftenig
grift bei einer
©teuerftefle
für mehrere^a^re ift
ju betbirfen. SSorauöbejafilung
Die in bem 93erjeid)niffe
5uläfftg.
gu mac^enben Sfngabenbnnen
Die ^cxaud) bei ber ©teuerbe^örbe
ju ^rotofoHertlört Serben.
pn^ 5 ^af)xtlang aufjubemaljren.
jeid^niffe
?[uf35erlangen
erfolgt
bie 2lufben)af|rung
burd^bie ©teuerbc^örbe.Damit ba§ ^ublitum
bauernb Senntnife
t)ön biefen
35e[timmungen
erhält,
^abenbie |)autJt:^
unb ^auptjoüämterim December
burd^35e=
fteuer*
jebenJJal"reS
in öffenttid^en
blättern auf bie Seftimmungenauf^
fanntmadfjungen
merffam-äumad^en.
®a(^en Vio^/ob) Ueber betoeglid^e
c) Ueber auötänbifdöe
©runbftüdEe1,50 2W!.
fte^e§ 55 ©. 65.
©d^entungen unter Sebenben
©d^ulbberfd"reibungen
; in
Vi2^/o^^^ Slapitalmert^e^
gäflenlt)irbber ©tempel ermäßigt, ©o j. 35. unterliegen
einigen
über Darle^n,
innerf|atb
^a^re^frift
©d^utbberfd^reibungen
toeld^e
in
ober
[mb, einem ©tem^el t)on V50^/o
türjerer
S^xijurüdEjusalilen
beö Setragejg.
unter==
©id^erftetlungt)on 9Jed)ten, 5. 35. 95ürgfc^aften,
biö 600 9Hf.
liegeneinem ©tempel,melc^er bei einem 33Sertl|e
50 $fg.,bei 1200 a»f. 1 2Wf.,bi^ 10000 mt
1,502Wf. unb bei
^ö^eremSBert^e5 Wlt beträgt.
ßobi=
Serfügungen t)on lobe^megen, 5. 35. Seftamente,
•
citte2c.
=
=
1,50 mt
ein
SaSenn burc^ einen SSergleic^
3Sergleid^e 1,50 Wlt
anbere^ ftempelpflic^tigeö
©efd^äftju ©tanbe fommt, anerfannt,
ober neu
für
aufredet
ermatten
bcgrünbetioirb,fo iftber f|ö^ere
A
öertoenben.
biefe§©efd^äft
©temjjelju
35e]^auptet
{mafegebenbe
t)on 1300 m.
getauft
bafeB t)on i^m ein $ferbjum ?ßreife
j. 33.,
=
jum
SWad^ttag
§ 130.
©a«
1895.
bont 31. 3uU
©tem^jelftcuctöefcfe
197
B einen 5ßreii5
man
t)on 1100 angibtunb einigt
fid^
toäl^rcnb
l^abc,
burd^
einen SSergteid^
feftgefe|t
bafe1200 aWf. aU Saufjjreiö
bal^in,
über eine beweg*
toit ein Kaufvertrag
werben,fo iftber SScrgleid^
©ad^e bon 1200 SWf.,alfonid^tmit 1,502Rf.,fonbernmit
lid^e
4 5IKf.ju
berfteuern.
fallen,
SSerträge, bie nid^tunter eine anbere ^ßofition
1,50 m.
SSoIImad^ten,Srmäd"tigungen, 5(ufträge unterliegen
500 SDlt
einem ©tem^jel,
bei einem äBert^e
t)on 150
Welcherbetrögt
50 ?ßfg.,
bi§ 1000 aWf. 1 3»?.,bii^ 3000 5IKf. 1,50 SK!., bi§
6000 SKf. 3 a»f.,
bi§ 10000 a»f. 5 3Rf.,bi§ 16000 Wlt. 7,503Kf.,
=
—
bie
10 Wlt. 93ei ^ßrocefeboUrnad^ten
treten an
l^öl^eren
SBertl^en
bie ©äfee t)on 2,3,
©teOe ber ©äfeebon 3, 5, 7,50 unb 10 mt
4 unb 5 9Kf. SJoQmad^ten,
aQer ober ge=
weldfte s^r SSornal^me
bon (Sefd)äften
ermäd^tigen
njiffer
(Sattungen
für ben S?oflmac^tgeber
unb einen SaSertl^
50000 3»!. überftcigen,
bon
(OeneralboHmac^ten)
einem Stempel bon 20 3Kf. ©tel^t
ber SeboHmäd^tigte
unterliegen
in einem !Dienftber^äItniffe
fo beträgtber
jum SoKmad^tgeber,
weld"e
©tempel ^öd^fteng
1,50 9Mf. SefteUenmef|rere^ßerfonen,
einen 93e=
nid^tin einer ®rb» ober fonftigen
fte^en,
©emeinfd^aft
boltmäc^tigten,
fo iftber ©tempet fo oftju berWenben,al§ SSoHntad^tgeber
bor^anben finb.
Ouittungenfinbftempelfrei.
bei