Megabeat TOUCH
Ausstattung und Bedienungsanleitung
Verkaufsbüro Deutschland/Österreich
Am Henkelsee 25, 97346 Iphofen
Tel. 09323/876375
www.essound.com
Vielen Dank daß Sie sich für den Kauf eines Megabeat TOUCH entschieden haben.
Der Megabeat TOUCH ist eine vielseitige MIDI/AUDIO/BILD-Workstation mit folgenden
integrierten Möglichkeiten:
Wiedergabe von MIDI-Files incl. Non-destruktiver Editierung. Import der Formate .mid &
.kar. Textkompatibilät mit den Formaten Kar, Tune1000, M-live e Solton,
Eingabemöglichkeit von Texten sowie Synchronisation selbiger.
Aufnahme/Wiedergabe
von
Audiospuren
incl.
Editierungsmöglichkeit.
Audioformate werden unterstützt: wav, mpeg 1/2/3, ogg und
Folgende
mod. Die kompatiblen
Textformate sind ”Lyr200 tag”, M-live™, mp3/wma/wav +G (Format Cd+G), Karaoke5. Auch
die Funktionen “Time Stretching/Pitch Shifting” sind in hoher Qualität, in Echtzeit und, wie
man es von uns kennt, Non-destruktiv möglich. Und das sowohl mit unkomprimierten .wav
als auch mit mp3 Files. Beachten Sie aber bitte, daß Manipulationen an mp3-Dateien in
Echtzeit im großem Maße auch von der Qualität des Ausgangsmaterials abhängen. Genau
wie bei Midifiles kann auch bei Audiodateien ein Text eingegeben und synchronisiert
werden.
Aufnahmemöglichkeit von bis zu 2 Audiospuren, synchron zu einem Midifile (1 Spur bei
einem Audiofile)
2 symetrische XLR-Mikrofoneingänge mit getrennter Lautstärkeregelung und einzeln
regelbaren Effekten.
Sample Player. Jederzeit bedienbar durch 4 Taster. Automatische Synchronisation von
Drum-Loops mit einem Midifile möglich.
128-stimmige Tonerzeugung
Touch-Display, Farbe, 16/9, 10.1", mit unterschiedlichen Darstellungsmöglichkeiten von
Texten (2/4/12 Zeilen Text, sofern im Midifile vorhanden). Ner unsachgemäßen Bedienung
übernimmt ESS keine HaftungWir empfehlen die Einhaltung der üblichen “Bedienregeln für
Touchscreens). Also Bedienung mit den Fingern oder einem speziellen Touch-Pens.
Keinesfalls
sollten
metallische
Gegenstände
benutzt
werden.
Im
Falle
einer
unsachgemäßen Bedienung übernimmt ESS keine Haftung
Reverb und Delay als eigenständige, einzeln regelbare Effekte für die Eingangskanäle.
3-stimmiger Harmonizer, entweder pro Song oder permanent einstellbar
Audioverarbeitung 24 bit 44.1 kHz
4 USB 2.0
1 LPT-Port zum Import von Daten eines “Charlie Lab Megabeat Pro”
VGA-Ausgang für ext. Monitor/Beamer
2
Quasi sämtliche Funktionen in Echtzeit erreichbar und editierbar
“IMPORT” von Audio CD´s (CDA grabbing) und erstellen von Audio-CD´s über externen
USB-Brenner (optional)
Visualisierung von Bild-Dateien. Sie können ein oder mehrere Bilder innerhalb eines MIDI
bzw Audio-Songs wiedergeben *
Einfügen von Texten in Midi- und Audiofiles
Anschlüsse für externe USB-Geräte
Automatische Harmonieerkennung (Akkorde)
Bis zu 4 Soundbänke (Format sf2) können gleichzeitig eingeladen werden. Belegung global
oder individuell pro Song möglich.
Möglichkeit zur Installation eines “Roland Virtual Sound Canvas”™ mittels des optional
erhältlichen “VSC Installer”..
Software basierend auf einem Betriebssystem von Microsoft™
Archive können völlig unabhängig voneinander angelegt werden (unterschiedliche
Soundbänke, Samples, Songs etc.), um z.B. mehrere Repertoires innnerhalb kürzester Zeit
verfügbar zu haben. Zum einfachen Handling können z.B. verschiedene Farbschemata
verwendet werden.
* ausgenommen hiervon sind Texte in Files der Formate “mp3+G” “wma+G” “wav+G”
STROMVERSORGUNG
Verbinden Sie das mitgeliferte Netzkabel mit dem rückseitigen POWER-Anschluss
des Megabeat TOUCH.
Verbinden Sie danach das Netzteil mit einer 220Volt Steckdose.
AUDIO ANSCHLÜSSE
Verbinden Sie die Audioausgänge des Megabeat TOUCH (mixer line input oder
direct mit den Line-Eingängen eines Verstärkers etc.)
Achtung: Um Schäden an ihrem Equipment zu vermeiden empfehlen wir, das Gerät
erst nach Anschluss an die Anlage einzuschalten!
ACHTUNG!!! Für unsachgemäße Handhabung übernimmt ESS keine Haftung!!
3
Anschlußpanel rechts, Audio- Anschlüsse
1)
Fußschalteranschluß
3) Lautstärkeregler für
die Mikrofoneingänge
MIC1 und MIC2
2) Master-Audio
Ausgänge
5) Passive
Audioeingänge (L+R)
4)
Kopfhöreranschluß
6)Mikrofoneingänge
1) Anschlußmöglichkeit für frei programmierbare Fußschalter
2) Main-Audioausgang (Links & Rechts), stereo, 6,3 Klinke, half-balanced
3) Eingangsregler (GAIN) zur unabhängigen Regelung der Eingangssignale MIC1 e MIC2,
4) Kopfhörer-Ausgang
5) Stereo-Line-Eingänge 6,3 Klinke, unsymetrisch. Lautstärkeregelung auschliesslich über das
extern angeschlossene Gerät.
6) 2 Mikrofoneingänge, Mono, XLR Neutrik , symetriert. Beide Eingänge stellen automatisch,
falls benötig, eine Phantomspeisung für angeschlossene Kondensatormikrofone zur
Verfügung.
4
Anschlußpanel linke Seite
A) Anschluss nicht aktiv
B) Parallelport (LPT1) zur Datenübertragung von “Charlie Lab Megabeat Pro”
C) VGA Anschluß zum Anschluss eines externen Videgerätes (Monitor, Beamer etc.) Es
stehen zwei verschiedene Anzeigemodi zur Verfügung:
•
VGA (Nur Text und Akkorde, falls vorhanden)
•
VGA Clone (Anzeige des kompletten Displayinhaltes des Megabeat TOUCH)
D) Anschluss mit Doppelfunktion:
• PC-Maus mit PS/2-Stecker, um im Notfall durch eine bestimmte Tastenkombination
die Funktionen des Megabeat TOUCH wieder herzustellen (Reset) Lesen Sie hierzu
bitte das Dokument “Emergency Keys”
• Tastatur mit PS/2 (z.B. sehr nützlich bei Texteingabe innerhalb eines Midi- oder
Audiofiles)
E) USB 2.0
F) Anschluss nicht aktiv
G) USB 2.0
H) Anschluss nicht aktiv
5
Lautstärkeregelungen und Bedienknöpfe
Lautstärkeregler SAMPLES
Lautstärkeregler des
wiedergegebene Songs
MIDI /audio/ MIDI+audio
Lautstärkeregler Mikrofone
Master-Lautstärkeregler
Auswahl der verschiedenen MenuFenster
Datenknopf zur Anwahl
bzw. Änderung des
gewählten Parameters
Taste zur Anwahl einer
Funktion (Enter)
4 Cursorstasten. Mit diesen
Tasten können Sie im
ausgewählten Fenster die vier
Richtungen ansteuern um z.B.
bestimmte Parameter
anzuwählen.
Taste zurm Starten des
gewählten Songs
Taste zur Aktivierung der CONSOLE
des Megabeat TOUCH
Taste zum Stoppen des
gewählten Songs
Anmerkung zur Benutzung der Tasten PLAY und STOP
Durch drücken der Taste STOP während der Wiedergabe eines Songs wird dieser unterbrochen. Drückt
man jetzt die Taste PLAY, so fährt der Song an genau dieser Stelle fort. Durch 2-faches Drücken von STOP
startet der Song danach wieder vom Anfang. Dieser Modus wird natürlich beim vorwählen des nächsten
Songs außer Funktion gesetzt. In der Praxis bedeutet das also:
°
°
°
°
STOP: die Wiedergabe wird unerbrochen.
PLAY: die Wiedergabe wird an der entsprechenden Stelle fortgesetzt
STOP 2x gefolgt von PLAY: der Song beginnt von vorne. Diese Funktion wird durch die kurze
Meldung “FULL STOP” im Display dort angezeigt, wo sich normalerweise die Levelanzeigen
befinden.
PLAY drücken während der Wiedergabe startet den Song ebenfalls von vorne.
6
Hauptanzeige des Displays
Vergewissern Sie sich vor einschalten des Megabeat TOUCH, daß kein USB-Gerät
angeschlossen ist. Ausgenommen hiervon ist ein evtl. angeschlossene USB-CD-Laufwerk, dessen
Treiber vom Betriebssystem automatisch geladen werden. Halten Sie den Netztschalter gedrückt.
Nach einer kurzen Wartezeit sehen Sie auf dem Display folgenden Bildschirmaufbau:
2
3
1
5
6
4
7
8
9
10
1) Dieser Bereich ist für die Anzeige von Texten (falls vorhanden) reserviert. Durch berühren
dieses Display-Bereiches wird der Modus “Full Lyrics View” aktiviert. Nun wird der Text über
das gesamte Display angezeigt. Durch erneutes drücken auf das Display werden
letztendlich bis zu 12 Textzeilen gleicheitig angezeigt. In diesem Falle befinden sich dann
auch zwei Tasten auf dem Display mit denen man die Textseite “vor” oder “zurück” schalten
kann, falls der angezeigte Text nicht synchron mit dem Song laufen sollte.
2) Dieser Bereich ist die sogenannte “Browser”-Ansicht. Hier kann sich der Nutzer durch das
Dateisystem des Megabeat Touch navigieren. So dient der Browser zur Anwahl von Songs,
Gruppen, Samples, Archiven oder ähnlichem. Zum Vergrößern dient ein einfacher Druck
auf das Lupensymbol in der oberen rechten Ecke des Fensters. Ein erneutes drücken stellt
die Originalgröße wieder her.
3) In diesem Fenster werden alle in einer Gruppe enthaltenen Songs angezeigt. Es handelt
sich also gewissermaßen um eine Playlist. Auch hier kann, wie schon oben erwähnt mittels
der Lupe die Ansicht vergrössert werden.
4) Dieser Bereich zeigt den momentan abspielenden (grün) und den nächsten, vorgewählten
(rot) Song an. Mehr zu diesem Bereich folgt an späterer Stelle dieses Handbuches.
7
5) Bedientaster (von links nach rechts):
o HARM: zum Ein- bzw Ausschalten des Vocal-Harmonizers.
Hinweis: Wenn Sie die Taste HARM ca. eine Sekunde lang gedrückt halten erscheint automatisch
das Fenster, mit dessen Hilfe Sie alle wichtigen Parameter des Harmonizers editieren können.
o TALK: Zum Abschwächen der Musiklautstärke und kurzzeitigen Abschalten der internen
Effekte (Reverb(
o LOCK LIST: Zum kurzzeitigen abschalten der automatischen Songvorwahl.
o MUTE CH10: Dient dem kurzzeitigen Stummschalten der Drumspur (Kanal 10) innerhalb
eines Midifiles. Diese Funktion macht z.B. Sinn bei der Synchronisation eines Midifiles mit
einem Drumloop.
o LINK: Diese Taste dient der Anwahl der verschiedenen Link-Modi. Diese funktionieren in
erster Linie nur bei den Songs die sich in einer GROUP (Gruppe) befinden und im Fenster
der jeweiligen GROUP auch angezeigt werden. Die Ausnahme ist hier der Modus “LOOP1”,
der, wenn aktiv auch alle Songs im Hauptverzeichnis naceinander abspielt. Nun etwas zu
den verschiedenen Modi. Drücken Sie die Taste LINK. Sie haben nun folgende Funktionen
zur Auswahl:
1. NOLINK . Keine Verbindung zwischen den Songs. Megabeat TOUCH stoppt nach
Ende des Songs.
2. LINK. Alle Songs einer Gruppe werden nacheinander abgespielt. Am Ende des
letzten Songs wartet der Megabeat Touch auf weitere Anweisungen.
3. LOOPALL. Ähnlich wie LINK. Allerdings startet der Megabeat TOUCH nach der
Wiedergabe des letzten Songs einer Gruppe wieder ab dem ersten Song.
4. LOOP1. Wiederholt immer den selben Song (GROUP und BROWSER)
5. RANDOM. Spielt die Songs innerhalb einer Gruppe in zufälliger Reihenfolge ab.
6. SELNEXT. Spielt einen Song ab und wählt nach dessen Ende den nächsten Song
aus. Der Megabeat TOUCH befindet sich danach im Pausenmodus und wartet auf
das drücken der PLAY-Taste, um den Song abzuspielen.
6) Hier finden Sie die Triggertasten für bis zu 4 Samples (grau) oder Loops (blau), die live
abgefeuert werden können. Sie haben die Möglichkeit mehrere Gruppen mit jeweils bis zu
vier Samples zu erstellen und zu speichern. Die Gruppen erreichen Sie mit Hilfe der
Pfeiltasten links bzw rechts.neben den Triggertasten.
7) In diesem Fenster werden normalerweise die Lautstärkepegel der einzelnen Sektionen des
Megabeat TOUCH angezeigt. Durch drücken auf dieses Fenster zeigt Ihnen der Megabeat
TOUCH die aktuelle Uhrzeit an. Durch drücken der Taste “CHANGE” haben Sie nun
verschiedene Änderungsmöglichkeiten:
°
°
CHANGE DAY: ändern des Tages
CHANGE MONTH:ändern des Monats
8
°
°
°
CHANGE YEAR:ändern des Jahres
CHANGE HOUR: ändern der Stunde
CHANGE MINUTE: ändern der Minute
Falls nötig können Sie eine Änderung durch Drücken der Taste “ENTER” bestätigen.
8) In dieser Gruppe finden Sie erneut vier Taste. Zwei davon stehen in unmittelbarem
Zusammenhang mit den Samples. Im einzelnen sind dies:
°
STOP: unterbricht die Wiedergabe eines Samples bzw eines Drumloops.
°
SAVE: zum Erstellen einer Gruppe von 4 Samples bzw. Drumloops. Eine solche
Gruppe wird als “Sample Preset” gespeichert und kann über die Funktionen
Browser Samples Presets, belegt werden.
Die anderen beiden Tasten sind wie folgt belegt:
°
XF: hier stellen Sie die Überblendung zwischen zwei Songs ein, besser gesagt die
Überblenddauer zwischen beiden Songs. Im einzelnen gibt es folgende Parameter
zur Auswahl:
“SLOW”=6 sec
“MED”=3 sec.
“FAST”=0.8 sec.
Hinweis: Während eines laufenden Überblendvorgangs kann KEIN weiterer Song angewählt werden. Dies
kann erst nach Ende des Fades geschehen.
°
CUT: dient dazu, den Anfang oder das Ende eines MIDI- oder Audiosongs zu
modifizieren. Mehr dazu später.
9) Dieses Feld beeinhaltet weitere 5 Tasten. Durch drücken einer dieser Tasten erscheint im
Fenster “GLOBAL SONG SETTINGS” (4) die entsprechende Funktion:
SONG: Anzeige des Fensters “GLOBAL SONG SETTINGS” (4)
SAMP: Anzeige der Parameter, die im Zusammenhang mit den SAMPLES stehen. Die
genaue Bedienung erklären wir später.
IN1: Anzeige der Parameter, die in Bereich des Eingangs MIC 1 verändert werden können.
(Equalizer, Hall, Echo)
IN2: Anzeige der Parameter, die in Bereich des Eingangs MIC 2 verändert werden können.
(Equalizer, Hall, Echo)
MAST:Anzeige der globalen Parameter des Megabeat TOUCH. Dies sind im speziellen die
Einstellungen von Hall und Chorus bei MIDI-Wiedergabe, MIDI.Kompressor, Spatializer
sowie des Reverbs beider Mikrofoneingänge Mic1/2, Steuerung des Harmonizers und die
9
Umschaltung der Audiomodi Stereo/Mono. Die einzelnen Funktionen werden später noch
ausgiebig beschrieben.
10) In diesem Fenster gibt es einen virtuellen Slider. Damit kann man sich mittels berühren des
Touchscreens innerhalb des spielenden Songs hin und her bewegen. Das ganze natürlich
in Echtzeit. Außerdem erscheint links über dem Slider die abgelaufene Spielzeit, rechts die
Gesamtlänge.
Nun ist es an der Zeit, unser Verhältnis zu den verschiedenen Anzeigen des
Megaebeat TOUCH etwas zu vertiefen
Anzeige Global Song Settings
Das Fenster GOLBAL SONG SETTINGS befindet sich links unten im Hauptfenster des dient der
Editierung der wichtigsten Songparameter, sowohl MIDI als auch Audio. Die Parameter auf der
linken Seite beziehen sich auf den aktuellen Song (grün markiert), die Parameter rechts beziehen
sich auf den nächsten, vorgewählten Song (rot markiert).
Sie können mittels des Reglers “MUTE” (Stummschaltung) die Melodiestimme eines Midisongs
(Werkseinstellung ist Kanal 4) stummschalten. Beachten Sie bitte, daß sich in diesem Fall alle
Melodiespuren auf dem selben Kanal befinden sollten. Macht sonst echt keinen Sinn. Zum
einstellen des globalen Midikanals drücken Sie bitte Console Utility Global Setup. Bei
Audiosongs wiederum stehen ihnen im Bereich Lead Mute die Optionen
“MALE”, “FEMALE”,
oder aber “HYBRID”, Mit dieser Funktion lässt sich die Hauptgesangsstimmer aus einem Audiofile
stummsschalten (“Voice Canceler”).
Hinweis: Beim Einsatz der Funktion Vox Remove (“Lead Mute” für Audio-Files) kommt es extrem
auf die Qualität des Ausgangsmaterials an. Hier sollte man einfach mal probieren. Folgende
Eriegnisse beinflussen das Endergebnis:
• ist viel Hall auf der Hauptgesangsstimme, wird dieser trotzdem zu hören sein, auch wenn
die Stimme entfernt wurde.
• Ist die Hauptgesangsstimme nicht mittig platziert.
10
• Die Qualität von unkomprimierten “.wav”-Dateien ist qualitativ wesentlich besser zu
verarbeiten als komprimierte mp3 Dateien. Im übrigen verbessert ein konvertieren von
mp3 zu .wav selten das Ausangsmaterial.
Sie können, sowohl bei MIDI- als auch Audiofiles die Tonhöhe OHNE Änderung des Tempos
sowie das Tempo OHNE Änderung der Tonhöhe einstellen und evtl. speichern. Ebenso kann
auch der Parameter GAIN (Lautstärke) des Songs verändert und evtl. abgespeichert werden.
Diese Änderungen können Sie sowohl am aktuellen Song (grün) als auch am nächsten bzw.
Vorherigen Song (rot) vornehmen und speichern.
Einstellen der Tonhöhe. Bei Audiodateien gibt es
hierzu noch die Funktion “FIX TRANSPOSE”, die
wir an anderer Stelle näher erklären werden.
Stummschalten des Midi-Kanals
4 bzw. Aktivieren des Voice
removers. (bei Audiofiles)
Ändern des Tempos, sowohl MIDI
als auch Audio
Einstellen der Lautstärke (GAIN),
individuell für jedes File. Zum
Speichern drücken Sie bitte SAVE
Diese Taste führt ins Menu ADJUST, wo
die Parameter der 16 Midi bzw. 8
Audiospuren verändert werden können.
Einschalten des Equalizers für:
° ALLE MIDI-Files
° ALLE Audio-Files
° Zum einstellen des EQ´s für einzelne Files drücken
Sie bitte zuerst die Taste EQ, danach SINGLE. Eine
Ansicht des EQ-Menus sehen Sie etwas weiter unten
in diesem Handbuch.
Speichertaste. Durch sie wird jede gemachte
Änderung an einem File abgespeichert.
Hier werden globale Tarnsponierungen im Bereich +/-12 Halbtöne
eingestellt. Wenn sie die Taste ca. 2 Sekunden drücken erscheint
folgende Anzeige:
11
Beispiel für die Equalizereinstellungen Global oder Single (pro Song):
Bsp: In diesem Fall gelten die EQEinstellungen für ALLE Midifiles (oder
für alle Audiofiles, je nach Auswahl)
Bsp: In diesem Fall gelten die EQEinstellungen für EIN Midifile (oder
für EIN Audiofiles, je nach Auswahl)
Hinweis
:
• Eine globale Equalizereinstellung macht bei der Wiedergabe von MIDI-Files durchaus Sinn.
Bei der Wiedergabe von Audiomaterial, das naturgemäß mit teilweise erheblichen
Dynamikunterschieden
abgespielt wird empfiehlt es sich, die SINGLEfunktion des
Equalizers zu benutzen. Somit kann jedes File individuell den anderen angepaßt werden.
Die Equalizereinstellungen werden, wie man es von ESS kennt non-destruktiv gespeichert.
Änderungen können also jederzeit zurückgenommen werden.
• Sobald sie im Single Modus des Equalizers einen der Slider bewegen fängt die Taste SAVE
an zu leuchten. Das soll Sie daran erinnern, daß sie die gemachten Änderungen speichern
sollten. Wenn Sie das Fenster ohne drücken von SAVE verlassen, werden die geänderten
Daten verworfen.
Kehren wir nun zurück zur Anzeige “Global Song Settings” zurück. Hier stehen wiederum folgende
Tasten zur Verfügung:
• ”ADJUST” (siehe Beschreibung auf der folgenden Seite)
• “EQ”, wie bereits erwähnt lassen sich hier die Equalizereinstellungen abspeichern.
• “SAVE” zur Speicherung der gemachten Änderungen.
• “TR” wie bereits erwähnt kann hier eine globale Transponierung programmiert werden.
Steht die Anzeige auf TR:PROG ist die globale Transponierung deaktiviert. Durch drücken
der Taste erscheint nun TR:MAN, gefolgt von dem vorher im TRANSPOSE MODE
eingestellten Wert.Dieser Parameter wird nach einem Neustart des Gerätes zurückgesetzt.
12
Die Anzeige ADJUST
Diese Funktionen wurden bereits in Rahmen des Hauptanzeigefensters , Punkt 2 angesprochen.
Es ist jedoch wichtig, die einzelnen Parameter etwas zu vertiefen. Drücken Sie hierzu bitte die
Taste “ADJUST”:
A
B
Soundfont-Anzeige.
Hier können Sie
durch drücken dieser
Taste eine andere,
geladene Soundbank
auswählen, natürlich
in Echtzeit.
C
D
E
F
G
A) Nummerierung der MIDI-Kanäle, Anzeige des Volumen-Werts und Aktivitätsanzeige des
jeweiligen Einzeltracks.
B) Lautstärkeregler
C) Wechseln der zu editierenden Kanäle.
D) Stellt die Originalparameter des Files wieder her.
E) SOLO spielt nur den gewählten Kanal ab, MUTE schaltet ihn stumm.
F) Durch drücken dieser Taste öffnet sich ein weiteres Fenster. Hier können die
grundlegenden Funktionen der Spuren bearbeitet werden.
Einstellung des
Klangbildes
links/rechts
Änderung von Lautstärke,
Hall & Chorus der
gewählten Spur
Okatveinstellung +/- 1
Oktave
Anwahl des
gewünschten
Midi/Audiokanals
Änderung der Instrumente . Drehen Sie einfach
den PAGE/VALUE Knopf, bis Sie das gewünschte
Instrument gefunden haben
13
Die Schaltflächen und deren Funktionen:
“RESTORE”: Stellt das Originalfile wieder her, nimmt also alle gemachten Änderungen
zurück.
“SF:GLOB”: einstellen der Soundbank, also Auswahl eines anderen Soundfonts. Somit
kann jede Spur mit einer anderen Soundbank belegt werden.
TO_HARM: Falls nicht ein bestimmter Kanal für den Harmonizer benutzt wird, können Sie
hier pro Midifile einen Steuerkanal einstellen.
“SOLO”: spielt nur den gewählten Kanal ab
“EXIT”: Schliesst dieses Fenster.
Unmittelbar danach erscheint die Meldung
. Entscheiden Sie jetzt bitte ob sie
speichern möchten (Yes) oder nicht speichern möchten (No). Gespeicherte Änderungen bleiben
permanent erhalten, bis die Taste RESTORE gedrückt wird. Nicht gespeicherte Änderungen
bleiben erhalten, bis der nächste Song abgespielt wird.
Ist der Kanal 10 gewählt und die Taste EDIT wird gedrückt, so erscheint die Taste “DRMEDIT”.
Diese ermöglicht folgende Änderungen an dem Drumkit, das gerade im Einsatz ist:
Anzahl der im gewählten Song
eingesetzten Drum-Instrumente.
Anwahl der einzelnen,
sich im Song befindlichen
Drum-Instrumente.
Änderung der Velocity
des gewählten
Instruments.
Editierungen
zurücknehmen
Anzeige des aktuell
gewählten DrumInstruments. Die
Änderung erfolgt über
das Datenrad
PAGE/VALUE
Sub-Solo-Taste. Spielt nur das
aktuelle Drum-Instrument
Verlassen des Fensters
Spielt nur die Drum-Spur ab (besseres editieren)
14
Automatisches Synchronisieren von Drum Loops mit MIDI-Songs
Der Megabeat Touch ermöglicht jederzeit das Abspielen von Soundfragmenten, welche wir ab jetzt
als SAMPLES bezeichnen. Das funktioniert sowohl eigenständig als auch in Kombinaton mit
einem Song. Wir unterscheiden hier zum einen die sogenannten “One Shots”, also
Klangeriegnisse die in der Regel nur einmal gespielt werden (z.B. Sirenen, Applaus, Tierlaute etc)
und sogenannte “Drum Loops”, also sich immer wiederholende Soundmuster wie Schlagzeug,
Percussion etc. Sie können sich mit Hilfe des Megabeat Touch aus jeder beliebigen .WAV-Datei
Samples nach Ihrem Geschmack erstellen und verwalten.
Um ein Sample abzuspielen, drücken Sie bitte eine der 4
verfügbaren Sampletasten. Um ein Sample bzw einen
Drumloop auf eine dieser Tasten zu speichern wählen Sie
bitte das gewünschte Sample über Browser Samples xx
aus.
Nun werden Ihnen die Samples in den vorhandenen Ordnern
angezeigt. Nehmen wir als Beispiel einmal einen Drumloop.
Diesen können Sie nebenstehenden Fenster auswählen.
Folgende Bedientasten stehen Ihnen zur Verfügung:
PLAY, zum Vorhören des Samples
LOAD SAMPLE zum laden des Samples auf eine der 4
verfügbaren Sampletaste. Nachdem Sie LOAD
SAMPLE gedrückt haben beginnen alle 4 Sampletaster
zu blinken. Wählen Sie jetzt die Taste aus, auf die sie
das Sample speichern möchten. Im Falle eines
Drumsamples wird dieser durch drücken von PLAY
direkt mit dem laufenden MIDI-File synchronisiert. Sie müssen ihn also nicht erst auf eine
der Sampletasten speichern.
15
Drum Loops
Zuerst sollten wir uns einmal fragen, was ein Drumloop überhaupt ist. Nun, in erster Linie ist es
eine rhythmische Abfolge, die im Idealfall ohne Temposchwankungen immer und immer wiederholt
werden kann. Die Auswahl der Drumloops erfolgt über Browser Samples Loops. Der Megabeat
Touch ist werkseitig bereits mit zahlreichen Drumloops ausgestattet, die für eine schier unendliche
Anzahl von Musikstilen einsetzbar ist. Sie können natürlich auch Loops aus dem Internet
downloaden oder sogar selbst erstellen indem Sie Audioaufnahmen mittels des eingebauten
Audio-Editors und CUE/CUT bis zu einer Länge von max. 8 Takten schneiden und als Loop
speichern. Der MEGABEAT TOUCH liest nun den Drumloop, spielt ihn ab und wiederholt ihn in
einer Endlossschleife. Das Highlight ist natürlcih immer die perfekte Synchronisation mit den
Midifiles.
Diese Funktionen waren die ganze Zeit nur mit Hilfe hochwertiger Computer-Software möglich.
Und wer einmal selbst versucht hat, ein Audio- mit einem Midisignal zu synchronisieren der weiß
auch daß hier die Ergebnisse “LIVE” wieder ganz anders sind als vielleicht im Studio .
Der MEGABEAT TOUCH macht das alles natürlich viel einfacher. Während ein Midi-File läuft kann
der Drumloop mit einem einfachen Tastendruck zu- bzw abgeschaltet werden. Einfacher geht´s
fast nicht.
Außer dem Betrieb im LIVE-Modus besteht natürlich auch die Möglichkeit die Drumloops
zusammen mit dem Midisong in Echtzeit als Audiofile aufzuzeichnen. Dazu kann die AudioRecordingfunktion des MEGABEAT TOUCH benutzt werden, in diesem Falle als 2-KanalAufnahme. Die Audiospuren erreichen Sie über die Tastenkombination
Adjust Kanal
17/18.Achten Sie hierbei darauf, daß als Aufnahmequelle “SOURCE” gewählt wurde. Aber nichts
desto trotz sollte man nicht vergessen, daß das Live-Handling dieser Drumloops zweifellos sowohl
für den Musiker als letztendlich natürlich auch für das Publikum besonders reizvoll sein kann.
Starten, stoppen, Midikanal 10 (Midi-Drumspur) stummschalten etc.... Man kann quasi das selbe
Lied jedesmal etwas anders interpretieren. Das ist innovativ und kreativ zugleich.
Letztendlich ist diese Funktion sehr simpel zu bedienen. An der Farbe des Sample-Tasters
erkennen Sie bereits, um welche Art von Sample es sich handelt. Die Loops (sich also stetig
wiederholende Samples) sind BLAU, die so genannten OneShots sind dementsprechend
GRAU.Es ist eigentlich egal, ob sie eine Sampletaste während oder vor der Wiedergabe eines
Midifiles drücken. Der Drumloop wird, wie von Geisterhand gesteuert immer auf den ersten Schlag
des Taktes beginnen. Egal wann die Sample-Taste gedrückt wird. Soviel Gefühl hätte man sich
doch schon von so manchem Mitmusiker gewünscht, oder?
Wie bereits weiter oben erwähnt finden Sie auf dem Hauptbildschirm des MEGABEAT TOUCH die
Taste MUTE CH10. Diese ermöglicht es ihnen, mit nur einem Knopfdruck die Drumspur eines
Midifiles (Kanal 10) sofort stumm zu schalten. Somit können Sie auch hier sehr flexibel mit den
Loops arbeiten. Starten sie ein Midifile mit Midi-Drums, starten sie einen Drumloop, schalten sie
die Midi-Drumspur ab....und wieder an....den Loop ab...und wieder an.... sie sehen, Midifiles
können durchaus interaktiv sein.
Das alles natürlich bei höchster Betriebssicherheit...konzentrieren sie sich aufs Wesentliche....den
Rest macht der MEGABEAT TOUCH für sie..
16
Die Lautstärke der Drum Loops kann über den entsprechenden Schieberegler
unter der Level-Anzeige geregelt werden.
SAMP
Durch drücken der Taste SAMP gelangen Sie in das Untermenu
“SAMPLE EDIT”. Hier können Sie nun die weiteren Parameter eines Samples
editieren:
“VOLUME” (Lautstärke des Samples)
“RATE” (Samplingfrequenz)
“BALANCE”. (Stereopanorama)
Alle Parameter sind natürlcih individuell pro Sample (oder Drumloop) speicherbar.
Hier stehen Ihnen außerdem folgende Tasten zur Verfügung:
RESTORE macht alle Änderungen am Sample
rückgängig. Mit den Tasten SAMP +/- können
Sie das gewünschte Sample anwählen.
Durch drücken der Taste EQ wiederum rufen sie
den Equalizer für die Samples auf. Der Equalizer
funktioniert natürlich wie alle anderen Equalizer
des MEGABEAT TOUCH. Zum aktivieren des
Equalizers drücken Sie bitte die Taste ACTIVE.
Rot bedeutet aktiv, grau bedeutet inaktiv. Die
Frequenzbänder ändern Sie über die enstprechenden Slider. Nachdem Sie alle gewünschten
Änderungen beendet haben drücken Sie EXIT. Der MEGABEAT TOUCH wird sie nun fragen, ob
sie die Änderungen speichern möchten oder nicht. Sie können nun selbst entscheiden, das
Publikum fragen oder einen Telefonjoker nehmen.... drücken Sie am besten einfach YES oder NO.
Und hier noch eine kurze Zusammenfassung zum Thema synchrone Loops:
Ein gewählter Drumloop wird erst dann starten wenn auch das Midifile gestartet wird.
Wenn ein Midifile läuft, startet der Drumloop automatisch und synchron.
Bei Anwahl oder Ausführung eines Audio-Songs laufen die Drumloops in ihrer Orignalen
Geschwindigkeit.
17
Um korrekt zu funktionieren sollten ein Drumloop und ein Midifile zumindest vom Metrum
her zusammenpassen. (4/4 mit 4/4, ¾ mit ¾ , 6/8 mit 6/8 etc,)Ebenso sollte ein Loop nicht
länger als 8 Schläge sein.
Die Drumloops sind so konzipiert, daß sie in verschiedenen Tempi für verschiedene
Musikstile eingesetzt werden können. Wie bereits erwähnt synchronisiert der MEGABEAT
TOUCH automatisch das Midifile mit dem Drumloop.Dabei ist aber zu beachten, daß es
natürlich wenig Sinn macht, wenn Midifile und Drumloop tempotechnisch zu weit
auseinander liegen. Beispiel: Midifie 175 bpm, Drumloop 120 bpm. MEGABEAT TOUCH
wird un diesem Falle den Drumloop unverhältnismäßig beschleunigen um ihn synchron zu
bekommen.Das wird in diesem speziellen Fall sicherlich alles andere als gut klingen.
Wählen Sie also einen Drumloop, der vom Tempo her näher an dem Midifile ist.
Die Synchronisation von Drumloop und Midifile kann der MEGABEAT TOUCH nur dann
perfekt durchführen, wenn eine Tempoinformation (auch bekannt als Mastertrack) korrekt in
dem Midifile vorhanden ist. Ohne oder mit falscher Tempoinformation wird die
Synchronisation nicht funktionieren.
Ein SyncLoop funktioniert nur dann korrekt, wenn die sog. Looppunkte korrekt gesetzt sind
(man hört keinen Übergang zwischen Anfang und Ende des Loops). Sie können Loops mit
Hilfe eines externen PC-Programms erstellen. Sie können aber, und das wäre der
einfacherer Weg, ihre eigenen Loops auch mit Hilfe des MEGABEAT TOUCH erstellen.
Importieren Sie hierzu einfach ihr eigenes Audiomaterial und bearbeiten Sie es mit der
Funktion Cue/Cut. Mit dieser Funktion können Sie natürlich auch bestehende Drumloops
bearbeiten.
Hier ein wichtiger Hinweis: falls Sie ein Midifiles angewählt haben wird auch durch drücken
einer SAMPLE Taste der entsprechende Loop erst ausgelöst, wenn der Midifile startet. Falls
sie jedoch einen Drumloop OHNE Midifile hören möchten, so müssen Sie einfach nur einen
Audiosong anstelle eines Midifiles vorwählen. Nun können Sie jeden drumloop, der auf
einer der Sampletasten gespeichert ist im Originaltempo abspielen.
Sie können Loops direkt über den Browser des MEGABEAT TOUCH mit einem Midifile
synchronisieren. Dazu muß der Loop nicht auf eine der Sampletasten gespeichert werden. .
Alle Samples und Loops werden über das Hauptverzeichnis des MEGABEAT TOUCH
verwaltet.
18
Hier nun ein Beispiel wie man einen Loop direkt am MEGABEAT TOUCH erstellt:
Wie bereits erwähnt importieren sie bitte normales Audiomaterial, wählen Sie den gewünschten
Song und drücken Sie CUE/CUT. Es wird eine sogenannte Wellenform erstellt.
Um den gewünschten Editierungspunkt inerhalb dieser Wellenform schnell zu erreichen können
Sie mit Hilfe der Tasten ▲ und ▼ die Zoomfunktion aktivieren (Zoom In und Zoom Out) um die
Darstellungsgröße der Wellenform zu vergrößern bzw. Zu verkleinern. Um sich innerhalb der
Wellenform zu bewegen benutzt man die Cursortasten ◄ und ►. Natürlich können Sie auch den
Drehknopf PAGE/VALUE benutzen.
Wenn Sie den Anfangspunkt des zukünftigen
Loops gefunden haben drücken Sie START, am
Endpunkt drücken Sie bitte END .
Der ausgewählte Teil zwischen START und END wird nun in einem dunkleren grün als das
restliche Audiomaterial markiert. An diesem Punkt der Bearbeitung empfiehlt sich das benutzen
des LOOP1 – Mdus. Drücken Sie hierzu den Taster “Link Mode”, ganz rechts unten im Display des
MEGABEAT TOUCH. Das markierte Fragment spielt nun in einer Endlosschleife immer und immer
wieder. Sie können nun den Loop besser bewerten und hören nun auch, ob er rhythmisch “rund”
läuft, d.h. daß man keinen direkten Übergang hört und der Loop “sauber” ist.
Haben Sie alle Änderungen gemacht drücken Sie bitte die Taste “SAVSAMP”. Der MEGABEAT
TOCUH stellt ihnen nun verschiedene Speicherziele zur Auswahl.
19
Wählen Sie, in diesem Fall, das Verzeichnis LOOPS, gefolgt von SELECT um den neuen Loop im
entsprechenden Verzeichnis zu speichern. Hier steht er ihnen nun zur Verfügung und kann ab jetzt
auf eines der Samplepads gelegt werden uns als vollweriger Drumloop benutzt werden.
Falls Sie nicht speichern möchten drücken Sie einfach die Taste CANCEL.
Hinweis:
Nach dem drücken der Tasten SELECT oder CANCEL erscheint im Display des
Megabeat TOUCH erneut “Cue”. Wenn Sie dieses Fenster mit der Taste EXIT verlassen,
werden Sie gerfragt ob Sie den Originalsong so wie er jetzt ist speichern wollen. Drücken
Sie YES wenn Sie speichern möchten, NO wenn Sie nicht speichern möchten. Der
originale Song bleibt dann erhalten!!
Falls Sie die Funktion CUE dazu verwenden einen Drumloop zu editieren und speichern
diesen danach ab, so wird der gleichnamige “alte” loop automatisch überschrieben..
BROWSER und GROUPS
Dieser zentrale Teil innerhalb des Megabeat TOUCH-Displays, der sogenannte Browser dient zum
einfachen “Surfen” innerhalb aller vorhandenen Dateien. Mehr dazu gibt´s gleich etwas weiter
unten. Das Fenster gleich rechts davon zeigt die vom User erstellten Gruppen mit deren Songs an.
So, hier jetzt die Hauptfunktionen des Megabeat TOUCH:
• _ALL SONGS: Mit der Cursortaste nach rechts
wechseln Sie in das Verzeichnis aller vorhandenen
Songs des jeweiligen Archivs. Wählen Sie ein beliebiges
Lied mit den Cursortasten bzw. dem Datenrad an. Es
wird nun rot markiert. Wenn Sie jetzt PLAY drücken wird
es grün unterlegt und wird abgespielt. Sie können nun,
während ein Song läuft bereits den nächsten anwählen,
der dann ebenfalls rot unterlegt wird. Die Anwahl
funktioniert genauso mittels der Hardware-Taste
SELECT .
•
_AUDIO SONGS: zeigt alle vorhandenen Audiofiles an
(wav, mp3, ogg, mod, mp3/wav/wma +G)
• _MIDI SONGS: zeigt alle vorhandenen Midi- und Karaokefiles an. Hierbei gibt es
verscheidenfarbige Anzeigen:
Midifiles: schwarzes Icon
Kar files: rotes Icon
20
• GROUPS : In dieser Liste befinden sich alle Songgruppen (oder Playlists) die im Megabeat
Touch angelegt sind. Mit den Cursortasten nach oben/ nach unten bewegen Sie sich
zwischen den Gruppen hin und her, mit der Cursortaste rechts öffnen Sie eine Gruppe und
sehen sofort alle Songs innerhalb dieser Gruppe in alphabetischer Reihenfolge. Sie können
jetzt jeden beliebigen Song dieser Gruppe anwählen und abspielen. Sollten Sie eine
Gruppe bzw Playlist verändern wollen, so müssen Sie diese zuerst in den Group-Editor
laden. Drücken Sie hierzu die Taste LOAD GROUP und die gewünschte Gruppe steht
Ihnen nunmehr zur Verfügung. Folgende Änderungen innerhalb der Gruppe sind nun mit
Hilfe der Tasten unterhalb der Fensters GROUP möglich:
°
°
°
°
°
Fügen Sie einen Song in die bestehende Gruppe ein. Drücken Sie hierfür bitte die Taste
“ADD”
Um einen Song aus der Gruppe zu entfernen drücken Sie die Taste
. Wenn Sie
diese Taste länger als eine Sekunde gedrückt halten werden alle sich in der betreffenden
Gruppe befindlichen Songs aus dieser entfernt. Sie können so praktisch eine Gruppe “bei
Null” beginnend erstellen.
Wenn Sie einen Song innerhalb einer Gruppe verschieben möchten benötigen Sie die Taste
: wenn Sie diese Taste drücken wird der gewählte Song rot hinterlegt. Bewegen
Sie diesen jetzt mittels der Cursortasten an die gewünschte Stelle und drücken Sie erneut
die Taste
. Der Song befindet sich jetzt an der gewünschten Stelle. Vergesen Sie
nicht, die gemachten Änderungen zu speichern! Benutzen Sie einfach den bereits
vorhandenen Gruppennamen innerhalb der Console.
speichern Sie alle an der Gruppe vorgenommenen Änderungen.
Mit der Taste
Mit der Taste LINK stellen Sie eine Verbindung zwischen den einzelnen Songs innerhalb
der Gruppe dar.
Sie können bereits beim importieren von Songs entscheiden, ob diese in eine Gruppe gespeichert
werden oder nicht. Sehen wir uns in der Console einmal die Funktion “IMPORT FILES” an. Der
Megabeat TOUCH bitet Ihnen folgende Möglichkeiten an:
°
°
°
EINE GRUPPE: Hier können Sie die Files entweder in eine bestehende Gruppe kopieren
(Sie können die entsprechende Gruppe wie gehabt über den Browser mit Hilfe der
Cursortasten erreichen) oder aber eine komplett neue Gruppe erstellen.
KEINE GRUPPE: die Files werden ohne Zuordnung kopiert
VON EINEM ORDNER: Wenn Sie beispielsweise auf einem externen USB-Medium (Stick,
CD-ROM etc) eine oder mehrere Gruppen erstellt haben, so wird der Megabeat TOUCH
diese 1:1 übernehmen. Die ist nützlich, wenn Sie z.B. einen Song in mehreren Gruppen
gespeichert haben. Beachten Sie aber bitte, daß der Megabeat TOUCH keine Unterordner
importieren kann.
21
Hinweis zum löschen einer Gruppe:
Eine Gruppe die ins Gruppenfenster geladen wurde kann nicht gelöscht werden.
Nutzen Sie zum löschen am besten den Browser. Wie Sie eine Gruppe mit Hilfe der
Cursortasten anwählen können haben wir bereits beschrieben.
Bevor Sie die entsprechende Gruppe löschen wird der Megabeat TOUCH folgendes
fragen:
WOLLEN SIE WIRKLICH DIE
SONGS LÖSCHEN?
Wenn Sie YES drücken erscheint folgender Bildschirminhalt::
MÖCHTEN SIE WIRKLICH ALLE
SONGS INNERHALB DIESER
GRUPPE LÖSCHEN?
Wenn sie nun “YES”, zusammen mit der Gruppe drücken, werden alle Songs innerhalb
dieser Gruppe permanent von der Festplatte des Megabeat Touch gelöscht, Dabei
spielt es keine Rolle ob sich einer oder mehrerer dieser Songs in einer anderen
Gruppe befinden: Falls Sie nur die Gruppe, nicht aber die Songs innerhalb des Archivs
löschen möchten, so drücken Sie die Taste “NO”, welche nun rot leuchtet. Innerhalb dieses
Fensters haben Sie auch die Auswahlmöglichkeit CANCEL, um den Vorgang rückgängig zu
machen.
Tipp:
Die Anzahl der Songs innerhalb einer Gruppe ist theoretisch unbegrenzt. Allerdings
empfehlen wir, um nicht den Überblick zu verlieren, pro Group nicht mehr als +/- 150/200
Songs zu speichern.
•
IMAGES: In diesem Fenster können Sie Bilder in den Formaten.jpg oder bmp betrachten
und wenn gewünscht diese als Hintergrundbilder importieren. Um ein Bild zu importieren
drücken Sie bitte die Taste “VIEW”, die danach in “FIXED” umbenannt wird. Das bedeutet,
daß das gewählte Bild nun als Hinergrund gespeichert ist. Durch erneutes drücken dieser
Taste ermöglicht der Megabeat Touch eine Slideshow. Das bedeutet, daß alle sich im
Ordner “IMAGES” befindlichen Bilder nacheinander abgespielt werden. Die Intervalle
können Sie selbst bestimmen (10/30/60 Sekunden).
Um ein Bild mit einem bestimmten Song zu verknüpfen lassen Sie den Song wiedergeben
(grün), wählen das gewünschte Bild und drücken einfach die Taste “LINK”. Das Bild wird
nun bei jeder Wiedergabe des Songs erscheinen. Um die Verknüpfung oder ein
Hinergrundbild wieder zu entfernen wählen Sie mit dem Cursor “NO IMAGE” an und
drücken Sie die Taste LINK falls ein Bild mit einem Song verknüpft war bzw. VIEW um ein
evtl. vorhandenes Hintergrundbild zu entfernen.
22
•
INPUT SCENES: Hier können die Equalizer- und Effektteinstellungen der Eingänge MIC 1
und 2 gespeichert und wieder abgerufen werden. Zu beachten ist allerdings, daß die
Parameter für MIC 1 UND MIC 2 zusammen in einer INPUT SCENE gespeichert
werden.Um die geänderten Parameter wieder aufzurufen benutzen Sie die Taste “LOAD
SCENE”.
• LYRICS: Hier können Textelemente gespeichert, geladen und angezeigt werden.Hierbei
wird im Format .txt gearbeitet. Mit der Taste “VIEW” können Sie einen Text anzeigen, mit
“LINK” können Sie den text mit einem beliebigen Song verknüpfen.
Weitere Punkte zu dieser Funktion erklären wir Ihnen etwas weiter unten, wo das
Einfügen von Texten in einen Song etwas genauer erläutert wird.
• MASTER SCENES: Hier werden alle nötigen Parameter des Fensters “Master” gespeichert.
Durch “LOAD SCENE” werden die geänderten Parameter aufgerufen und in den Megabeat
Touch geladen.
• SAMPLES: Hier haben Sie Zugriff auf die Samples, die in verschiedene Kategorien
unterteilt sind. Und hier die Kategorien:
°
°
°
°
°
°
EFFECTS: verschiedene Effekte
LOOPS: Samples die für Schleifen-Wiedergabe gedacht sind
PERCS: percussive Sounds
PRESETS: eine Gruppe von jeweils bis zu 4 Samples, wie bereits beschrieben.
TONES: melodische Sounds
VOCAL: Samples von Stimmen
Diese Einteilung dient lediglich als Vorschlag. Sie können Samples natürlich in dem Ordner
speichern, den Sie bevorzugen. Die Ausnahme ist hier lediglich das speichern von LOOPS, da
man hier insgesamt von einer Endlosschleife ausgeht.(BLAUE Samples).
• SOUNDFONTS: Hier verwalten Sie die Soundbänke des Gerätes. Es stehen zwei
Speicherplätze zur Verfügung. Beachten Sie bitte, daß die Position “1” als
Standardsoundbank für die Reproduktion von MIDI-Files verwendet wird.
Die aktiven Soundfonts sind ROT, die inaktiven Soundfonts sind WEISS dargestellt.
Da Bilder bekanntlich mehr sagen als Worte haben wir untenstehend das ganze etwas illustriert:
23
Soundbank ist weiss: die Bank ist
verfügbar aber nicht geladen.
Soundbank in rot: die Bank ist geladen
und einsatzbereit. Die Zahl links zeigt
an, auf welcher Position sie sich
befindet.
Hiermit läßt sich die Position der
ganzen Bank bzw. eines einzelnen
Sounds bestimmen.
Dient zum Laden/Entladen einer Soundbank
oder eines einzelnen Sounds. Nach drücken
dieser Taste werden Sie aufgefordert, den
Megabeat Touch neu u starten.
Hinweis
°
°
Normalerweise besitzt der Megabeat Touch ausreichend RAM-Speicher um die
Soundbänke zu verwalten. Trotzdem empfiehlt es sich vor dem Einladen neuer Soundfonts
zuerst in der “Console” wieviel Kapazität noch frei ist.(150 MB sollten es schon sein).
Wenn Sie Soundbänke laden, dann werden diese wie schon erwähnt rot gefärbt und stehen
Ihnen uneingeschränkt zur Verfügung. Falls Sie jedoch nicht alle vier Bänke benötigen
empfiehlt es sich, die nicht benötigten mit der Taste LOAD/UNLOAD inaktiv zu setzen. Auf
diese Weise
können Sie nicht benötigten RAM-Speicher freigeben, was die
Betriebssicherheit erhöht.
Bedienung der Mikrofoneingänge MIC
Drücken Sie die Taste IN1
oder IN2
Im folgenden Fenster finden Sie die individuellen Einstellungen für den Equalizer und die Effekte
der beiden Mikrofoneingänge:
24
Drücken Sie die entsprechende Taste um
den 4-Band Equalizer einzustellen. Folgende
Parameter stehen zur Verfügung (von links
nach rechts):
BASS:
anheben/absenken
des
Bassfrequenzanteils.
MID-LOW: anheben/absenken des mid-low
Frequenzanteils. Durch drücken der Taste
FREQ können Sie den Frequenzgang
ändern (semi-parametrischer Equalizer)
MID-HIGH: anheben/absenken des mid-high
Frequenzanteils. Durch drücken der Taste FREQ können Sie den Frequenzgang ändern (semiparametrischer Equalizer)
HIGH: aheben/absenken des Höhenanteils.
REVERB: Hier wird der Hallanteil des entsprechenden Mikrofoneingangs geregelt. Bitte benutzen
Sie zur Änderung dieses Parameters das Datenrad.
Hier die Tasten im unteren Bereich:
“RESTORE”, mit dieser Taste lassen sich Equalizer und Reverb mit einem Knopfdruck auf
“0” setzen.
“FREQ”, dient zum einstellen der Eckfrequenz (siehe oben).
“SAVE”, wenn Sie diese Taste drücken öffnet sich automatisch der Browser und Sie haben
nun die Möglichkeit, alle gemachetn Einstellungen in der Rubrik “INPUT SCENE” zu
benennen und abzuspeichern.
“FX”, öffnet das Editierfenster für die Delay-Parameter. Zum aktivieren/deaktivieren des
Delays drücken Sie bitte die Taste ACTIVE (rot=an, weiß=aus).
Aktivieren (rot) oder deaktiviern (grau) des Echo-Effekts (Delay)
Fenster verlassen
25
Die regelbaren Parameter des Delays im einzelnen:
°
DELAY: Regelt die Wiederholfrequenz des Effektes.
°
FEEDBACK: hier regelt man die Stärke des Eingangssignals bzw. die Anzahl der
Wiederholungen.
°
TONE: dieser Controller regelt die Brillianz des Signals. Ebenso verbreitert sich damit auch
das Signal innerhalb des Stereobildes.
°
MIX: hier regelt man den Anteil von “trockenem” Signal zu Effektsignal.
Nachdem Sie alle Einstellungen vorgenommen haben können Sie dieses Fenster verlassen. Die
Änderungen werden automatisch gespeichert.
“MUTE”, mit dieser Taste können Sie den betreffenden IN-Eingang stummschalten.
Das Menüfenster “MASTER”
Durch drücken von
öffnet sich das Fenster für die Editierung der wichtigsten
Parameter des Bereiches MIDI- und Audio-Wiedergabe. Hier kann durch falsche Handhabung das
gesamte Klangbild sehr negativ beeinflußt werden. Hier hilft am besten AUSPROBIEREN!!
Schauen wir uns die Parameter einmal an:
Parameter für die Eingänge IN1 und
IN2
Parameter für die MidiWiedergabe.
Parameter für den
Harmonizer
Umschalten des Audiosignals
von Stereo zu Mono oder
umgekehrt.
Speichert alle in dieser
Sektion gemachten
Änderungen.
Dient zur Aktivierung der
Stereo-Aufnahmefunktion.
Näheres dazu folgt etwas
später in dieser Anleitung.
Hier wird der globale Equalizer eingestellt. Auch hier kann
man durch falsches Handling viel “verschlimmbessern”.
Gehen Sie also bitte vorsichtig mit dem Equalizer um..ihr
Publikum wird es Ihnen danken. Innerhalb dieser Sektion
gibt es auch einen Taster mit der Bezeichnung
“PNOISE”.Hier wird ein rosa Rauschen erzeugt um z.B.
die PA einzumessen. Seien Sie bitte hier extrem vorsichtig
bevor Sie diese Taste drücken. Wir übernehmen keine
Garantie für Ohren oder Anlagen. (Falls Sie aus Versehen
Ihre PA zerstört haben sollten: wir haben schöne Boxen
im Programm!!)
26
MIDI REVERB: dient zum regulieren des Typs und der Stärke des Reverb-Effekts, der hier
ausschliesslich für die MIDI-Wiedergabe vorgesehen ist. Die Parameter sind im Einzelnen:
°
°
°
°
°
Preset: Hier können Sie aus 5 bereits vorprogrammierten Presets wählen. Diese
unterscheiden sich durch verschiedene Charakteristika
Decay: Dieser Parameter bestimmt die Abklingzeit des Reverbs und wird in Sekunden
angezeigt.
Pre delay: Dieser Parameter legt die Zeit bis zur ersten Wiederholung des Reverbs fest und
wird in Sekunden angezeigt.
HF Decay: dämpft den Höhenanteil des Halls. Je höher der Wert, desto brillianter der Hall.
Level: regelt die Lautstärke des Effekts an den Eingängen MIC1 e MIC2. Es handelt sich
hierbei um den Summenanteil, der wie bereits erwähnt am jeweiligen Eingang separat
geregelt werden kann.
Unten links sehen Sie letztendlich die Tasten RESTORE, diese stellt die Werkseinstellungen des
Reverbs wieder her. Rechts finden Sie die Taste EXIT um das fenster zu verlassen und
gleichzeitig die gemachten Änderungen automatisch zu speichern.
MIDI CHORUS: regulieren des Typs und der Stärke des Chorus-Effekts, der hier
ausschliesslich für die MIDI-Wiedergabe vorgesehen ist. Die Parameter sind im Einzelnen:
°
°
Preset: Hier können Sie aus 5 bereits vorprogrammierten Presets wählen
Type: Hier können Sie aus 2 verschiedenen Modulationsmodi wählen:
SINUS
TRIANGLE
°
Depth: regelt die Effekttiefe. Ist dieser Wert zu hoch kann es zu einem DETUNEEffekt kommen. Das bedeutet, daß die Midiwiedergabe in sich verstimmt wird. Also
Vorsicht beim dosieren!!
°
Speed: regelt die Effektgeschwindigkeit. Ist dieser Wert zu hoch kann es zu lustigen
Soundveränderungen innerhalb der MIDI-Wiedergabe kommen. Also auch hier
Vorsicht beim dosieren!!
°
Level: regelt die Intensität des Effekts.
Unten links sehen Sie die Tasten RESTORE, diese stellt die Werkseinstellungen des Reverbs
wieder her. Rechts finden Sie die Taste EXIT um das fenster zu verlassen und gleichzeitig die
gemachten Änderungen automatisch zu speichern.
MIDI ENHANCER: Sie haben zwei verschiedene Effekte zur Auswahl:
°
°
Spatializer: dieser Effekt “verbreitert” das Stereobild der MIDI-Wiedergabe. Hier gilt,
wie so oft: ausprobieren! Das Endergebnis ist mitunter auch abhängig von den
Faktoren wie Positionierung der Lautsprecher etc.
Compressor: ein Multiband-Kompressor, der bereits optimal programmiert ist.
27
Für beide Effekte steht Ihnen der Regler “EFF.AMOUNT” zur Verfügung, der die Intensität des/der
Effekte regelt. Ebenso gibt es wieder die Taste ACTIVE (rot=aktiv) sowie den Taster EXIT, um
dieses Fenster zu verlassen und die gemachten Änderungen automatisch zu speichern.
AUDIO REVERB: Diese Parameter beziehen sich ausschliesslich auf die Effektreproduktion
der Eingänge MIC1 und MIC2. Die Parameter sind ähnlich derer des MIDI REVERB.
Allerdings ist hier ein eigener Effektprozessor im Einsatz, der also unabhängig arbeiten
kann.
Unten links sehen Sie wie gehabt die Tasten RESTORE, diese stellt die
Werkseinstellungen des Reverbs wieder her. Rechts finden Sie die Taste EXIT um das fenster zu
verlassen und gleichzeitig die gemachten Änderungen automatisch zu speichern.
HARMONIZER: Regelmöglichkeiten für den Harmonizer-Effekt. (siehe unten)
MONO: Hier können Sie mit einem Knopfdruck aus dem Stereo ein Monosignal machen.
Das brauchen Sie im normalern Einsatz kaum. (MONO in grau). Es kann z.B. benötigt
werden, wenn die räumlichen Gegebenheiten danach verlangen (Lautsprecher falsch
positioniert o.ä.). Wenn Sie die Taste MONO drücken, dann wird sie rot eingefärbt und der
Effekt ist aktiv.
Der HARMONIZER Effekt
Das ist ein dreistimmer Harmonizer mit dem Sie die Eigenschaften der synthetischen Stimmen
(CHOIR GENDER) bestimmen können. Wenn Sie den Regler nach links bewegen wird die Stimme
männlicher (MALE), wenn Sie ihn nach rechts bewegen wird die Stimme weiblicher (FEMALE)
Damit der Harmonizer richtig funktionieren kann benötigt er eine korrekte Tonhöhen- bzw.
Harmonieinformation. Diese Information erhält er von einem frei wählbaren MIDI-Kanal. Den Kanal
wählen Sie wie folgt aus: GLOBAL SONG SETTINGS ADJUST Kanal auswählen EDIT.
Drücken Sie danach “TO_HARM” um den entsprechenden Kanal auf den Harmonizer zu routen.
Sie können aber auch einen bestimmten Kanal als “festen” Kanal für alle MIDI-Files einstellen.
Dies funktioniert mit CONSOLE UTILITY GLOBAL SETUP DEFAUL HARM. CHANNEL
(“page 3 OF 4”).
Ein weiteres wichtiges Merkmal des Harmonizers besteht darin, daß sie selbst bestimmen können,
welches Eingangssignal Sie dem Harmonizer zuweisen, Das kann zum einen das Mikrofonsignal
der Eingangskanäle MIC1/2 , aber auch das Signal eines der beiden Audiotracks sein. Im Klartext
bedeutet das, daß man eine bereits aufgenommene Spur (Track 17/18) nachträglich mit
Harmonien “verfeinern” kann. Um den Harmonizer zu aktivieren drücken Sie bitte die Taste
“HARM” , die sich danach rot färbt.
Harmonizer-Effekt inaktiv
Harmonizer-Effekt aktiv
28
Bitte beachten Sie, daß ein drücken der Taste “HARM” für ca. eine Sekunde unmittelbar auf das
Editierfenster des Harmonizers führt.
Somit haben Sie eine optimale Möglichkeit, im Falle eines Falles schnell auf die wichtigsten
Parameter des Harmonizers zu zugreifen. Deshalb wurde der Parameter “Lautstärke” bereits
voreingestellt, wenn das Fenster wie oben beschrieben geöffnet wird.
Wie alle MIDI-Harmonizer braucht auch der des Megabeat TOUCH eine Akkordinformation um
Harmonien zu erzeugen. Nun haben sich die Hersteller von Midifiles bis jetzt noch nicht auf einen
gemeinsamen Midikanal zur Übertragung dieser Informationen geeinigt. Obwohl es natürlich Sinn
macht, seine Midifiles mit Hilfe diverser Computerprogramme auf einen einheitlichen Midikanal zu
bringen besteht bei unserem Harmonizer die Möglichkeit, einen individuellen Midikanal zu
bestimmen. Um diese Änderungen vorzunehmen gehen Sie wie folgt vor:
Drücken Sie im Fenster GLOBAL SONG die Taste ADJUST. Wählen Sie nun die gewünschte Spur
aus und drücken Sie EDIT. Wenn Sie jetzt die Taste “TO_HARM” drücken, werden die MIDIInformationen dieser Spur auf den Harmonizer geroutet.
Alternativ hierzu finden Sie mittels Console Utility Global Setup auf der Seite 3 von 5 die
Möglichkeit, einen globalen Kanal für ALLE Midifiles zu wählen.
DEFAULT HARM. CHANNEL
Um dies zu bewerkstelligen wählen
Sie mit dem Datenrad PAGE/VALUE
den gewünschten Kanal (1-16) aus,
den Sie benötigen (werkseitig ist hier
Kanal 5 eingestellt). Mit der Taste
CANCEL verlassen Sie das Editierfenster ohne zu speichern. Zum Speichern der Änderungen
drücken Sie wie immer “SAVE&EXIT”. Im unteren Bild sehen Sie den aktivierten Harmonizer (rot),
der nunmehr mit dem vorher eingestellten Midi-Kanal zusammenarbeitet.
Editierfenster HARMONIZER EFFECT:
Eingangsregler für das
Harmonizersignal:
In 1 (Mic1), In 2 (Mic2) bzw ein
vorher aufgenommer AudioTrack
Lautstärkeregler des
Harmonizer-Signals
Auswahl der StimmenCharacters. Die Stellung
NORMAL stellt hier die
Grundeinstellung dar.
Zum verlassen des
Editierfensters. Durch
drücken von EXIT werden
alle Änderungen
gespeichert.
Diese Taste bietet schnellen
Zugriff auf die Steuerspur (nur
wenn der Parameter TO_HARM
aktiviert ist)
Dient zum Vorhören des HarmonizerEffektsignals. Ist dieser Taste aktiv, so
wird das Signal der Originalstimme
stumm geschaltet.
Hinweis:
Im Modus TALK wird der Harmonizer-Effekt deaktiviert.
29
CONSOLE und zugehörige Funktionen
Wenn Sie die Hardware-Taste CONSOLE (auf der rechten Seite des
Bedienfeldes) drücken, öffnet sich in einer Hälfte des Displays des
Megabeat Touch eine Bedienkonsole die nicht nur zur Eingabe von Texten
oder der Suche nach bestimmten Files dient, sondern auch einige ziemlich
wichtige Bedienelemente enthält.
Um die CONSOLE jederzeit zu verlassen drücken Sie bitte entweder
erneut diese Hardware-Taste bzw. die Taste “EXIT” innerhalb der
CONSOLE
Die Tasten sind der Tastatur eines PCs sehr ähnlich. Ausnahmen sind hier die unten
beschriebenen Spezialtasten. Natürlich können Sie auch eine handelsübliche externe PC-Tastatur
verwenden. Diese können Sie entweder mit dem PS2 Anschluß auf der linken Seite des Megabeat
TOUCH oder aber an einem der 4 USB-Anschlüsse verbinden. Sie sollten aber in diesem Falle
den Megabeat TOUCH unbedingt neu starten, um die Funktion der externen Tastatur zu
garantieren.
Eine angeschlossene externe Tastatur bietet nun folgende Funktionen:
°
Alphabetische Suche nach Titeln jederzeit möglich, egal in welchem Fenster sich der
Megabeat TOUCH befindet.
°
Mit den Tasten F1 bis F8 steuern Sie die 8 quadratischen Tasten unterhalb des Displays.
°
F9 vergrößert/verkleinert das LYRICS-Fenster.
°
F10 vergrößert/verkleinert das BROWSER-Fenster
°
F11 dient als Taste PLAY
°
F12 dient als Taste STOP
°
ESC öffnet/schliesst das CONSOLE-Fenster
°
TAB wechselt durch die verschiedenen Fenster
°
PAG UP/DW ändert die gewünschten Parameterwerte (PAGE/VALUE).
°
Die Tasten 1-9 (NUM PAD) dienen zum abspielen der Samples von 1-9
°
Die Taste CANC (NUM PAD) stoppt alle laufenden SAMPLES in.
°
Die Tasten +/- (NUM PAD) wechselt zwischen den verfügbaren PRESET SAMPLES
°
Die Taste HOME bringt Sie zurück zum Fenster “ALL SONGS”
30
1
2
6
3
4
5
1) Dieser Teil der Anzeige dient zur alphabetische Suchen von Titeln, um Texte zu editieren oder
um Files umzubenennen.
Zwei Arten der Suche sind möglich:
°
°
Eingabe der Anfangsbuchstaben, links beginnend.
Eingabe eines bestimmten Teils des Titels (z.B. Heart, Love, Night etc.). Bestätigen
Sie mit ENTER. Der Megabeat TOUCH isoliert jetzt intern alle Files, die dieses Wort
enthalten und zeigt diese wie gewohnt im Fenster BROWSER an.
2) Diese Taste stellt verschiedene Parameter zur Editierung von Textteilen zu Verfügung. Diese
sind im einzelnen:
Wählt den Text aus, der zuvor in
der CONSOLE eingegeben
wurde.
Kopiert den Text, der zuvor in der CONSOLE
eingegeben wurde
Einfügen des Textes in die CONSOLE.
Kopiert den mit CONSOLE
eingegebenen Text in die
Zwischenablage (NotePad)
Öffnet die Zwischenablage (Note
Pad)
Schliesst dieses Fenster
(CONSOLE MENU)
31
Wenn Sie “OPEN NOTEPAD” drücken öffnet sich ein zweigeteiltes Fenster. Im oberen Teil
befinden sich die kopierten Notizen, im unteren Teil sehen Sie eine Tastatur. Diese ist ähnlich
derer im Bereich CONSOLE.
Doch auch hier gibt es wieder einige spezielle Tasten:
Abspeichern des
gesamten oben
angezeigten
Textes
Löscht den kompletten Fensterinhalt
Importieren aus dem Ordner LYRICS
Um einen bestehenden Text in das Notepad zu
importieren drücken Sie die Taste “IMPORT TEXT”,
um das entsprechende
Fenster
zu öffnen.
Sie bekommen nun alle im Ordner LYRICS vorhanden
Textdateien angezeigt. Um den gewünschten Text zu
importieren drücken Sie die Taste SELECT .
32
3) Durch drücken der Taste UTILITY gelangen Sie zu einigen wichtigen Funktionen, angefangen
vom Import/Export von Files über die Verwaltung von Archiven bis hin zu globalen
Parametern.
L
K
J
A
I
B
C
H
D
G
E
F
A) Zum importieren von allen kompatiblen Files.
Hier stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:
CD/DVD Rom
Songtransfer
vom Megabeat
PRO
USB-Gerät (stick)
Auswahl des gewünschten Archives, das sich auf
dem entsprechenden Speichermedium (HD etc.)
befindet
Hinweis: Ist ein USB-Gerät angeschlossen, so erscheint das Symbol des jeweiligen Gerätes in
Farbe. Ist kein Gerät angeschlossen erscheint dessen Symbol in grau. Beachten Sie auch, daß
Sie nach Anschluss eines externen Mediums, wie einer USB-Festplatte oder eines Cd/DvD
Brenners, den Megabeat TOUCH neu starten müssen.
33
Mit Hilfe eines angeschlossenen externen CD/DVD-Laufwerks können Sie Audiotracks direkt in
den Megabeat TOUCH importieren. Die unterstützten Formate sind WAV und mp3. Die Auswahl
erfolgt über das MASTER-Panel. Drücken Sie hierfür einfach die Taste MAST in der unteren Ecke
des Displays.
Nach Auswahl des gewünschten angeschlossenen Gerätes gelangen Sie in das Menu um die
verfügbaren Files auszuwählen.
ALL SONGS zeigt alle
Arten von Files an, AUDIO
SONGS
zeigt
nur
Audiofiles, MIDI SONGS
zeigt nur Midifiles an...kurz
gesagt
werden
alle
kompatiblen Files
entsprechend der Auswahl
angezeigt.
Der
Megabeat
Touch
Ist der Parameter MOVE FILES gewählt, so wird die zu
analysiert
das
angekopierende Datei in den Zielordner verschoben und auf dem
schlossene Lauferk und
ursprünglichen Datenträger gelöscht.
zeigt
Ihnen
ein
Inhaltsverzeichnis an.Sie können sich also alle kompatiblen Files auflisten lassen. (All Songs).
Sie können sich die Songs bereits vor dem importieren anhören. Drücken Sie hierzu einfach die
Taste PLAY. Während der Wiedergabe zeigt Ihnen TYPE einige Informationen über das
vorgewählte File (mid/kar/wav/mp3) an, und ein kleines Symbol zeigt an, ob in dem File ein Text
vorhanden ist. Um das Vorhören des Songs zu beenden drücken Sie bitte 2x hintereinander die
Taste STOP.
Folgende Schaltflächen stehen Ihnen zur Verfügung :
°
°
°
°
°
°
“SELL.ALL” wählt alle Elemente an
“DES.ALL” löscht die komplette Auswahl
“SELL.FROMTO” wählt alle zwischen zwei vorher festgelegten (von-bis) Punkten liegende
Files aus.
“SELECT” wählt das markierte File aus
“IMPORT FILES” startet den Import der gewählten Files
“EXIT” zum verlassen des Fensters.
Die ausgewählten Elemente werden vor dem importieren in der IMPORT LIST auf der rechten
Seite des Bildschirms angezeigt. Wenn Sie nun die Taste IMPORT FILES drücken um den
Kopiervorgang zu starten, fragt Sie der Megabeat TOUCH, ob Sie evtl. eine neue Gruppe erstellen
möchten:
34
Erstellt entweder eine neue
Gruppe
(es
öffnet
sich
automatisch die CONSOLE,
sodaß Sie die neue Gruppe
gleich benennen können) oder
bietet die Möglichkeit, die
neuen
Songs
in
eine
bestehende
Gruppe
zu
integrieren. Die gewünschte
Gruppe wählen Sie mit Hilfe
der Cursortasten.
Import der Files ohne Erstellung einer neuen Gruppe
Importiert bereits
bestehende Gruppen
von einem externen
Medium 1:1 auf den
Megabeat TOUCH
Hinweis:
Wenn eine große Anzahl Files zum Import ausgewählt wird (z.B.+/- 1000 Songs auf einmal), dann benötigt
der Megabeat TOUCH natürlich dementsprechend Zeit zum kopieren. Währenddessen reagiert der
Megabeat TOUCH nicht auf z.B. berühren des Touchscreens. Sie können die Zeitspanne verringern, indem
Sie einfach die Anzahl der gleichzeitig zu kopierenden Songs verkleinern.
Die Datenübertragung von einem Megabeat PRO auf einen Megabeat TOUCH kann auf zwei
Arten erfolgen:
•
durch Nutzunge eines optionalen “Megalink” Datenkabels, das auf der einen Seite mit dem
Data-Port des Megabeat Pro, auf der anderen mit dem LPT-Port des Megabeat TOUCH
verbunden wird.
•
Sie können die Daten des Megabeat PRO auf einen USB-Stick kopieren und danach auf
den Megabeat TOUCH übertragen. Der Megabeat PRO bot ja schon die Möglichkeit, seine
Daten auf einen PC auszulagern. Hierfür wurde das Programm “Megalink” entwickelt.
Achten Sie bitte darauf, daß sich die Dateien, die Sie nun von Ihrem PC auf den USB-Stick
kopieren möchten, im Verzeichnis <C:/Programmi/Charlie Lab/Megalink/Songsdata>
befinden. Alternativ können Sie den PC-Ordner mit den Daten auch mit “Songsdata”
benennen.
35
Drücken Sie das farbige Icon MEGABEAT. Es erscheint folgendes Fenster:
Startet die
Datenübertragung
direkt von einem
Megabeat PRO
Startet die Datenübertragung
des Ordners “Songsdata” ,
der vorher vom PC auf den
USB-Stick kopiert wurde.
Hinweise zum erfolgreichen Datentransfer von einem Megabeat Pro:
°
Die komplette und funktionierende Datenübertragung hängt vom Zustand der
Festplatte des Megabeat Pro ab
°
Es werden sowohl Songs als auch Gruppen kopiert
°
Alle MUTE-Parameter werden übernommen, ebenso die gemachten Änderungen. Die
einzelnen Lautstärkeinformationen (resultierend aus der internen Tonerzeugung des
Megabeat PRO) müssen eventuell nachjustiert werden.
Nach dem Datenstransfer drücken Sie bitte die Taste EXIT um wieder zur CONSOLE
zurückzukehren.
B) Drücken Sie diese Taste um auf das Management der Archive zugreifen zu können. Das
erstellen mehrerer Archive kann sehr praktisch sein. Stellen Sie sich vor, Sie haben quasi
mehrere Megabeats in einem Gerät, unabhängig voneinander. Lediglich die über das
Hauptverzeichnis (MEGATOUCH) verwalteten Soundbänke und Samples müssen
berücksichtigt werden. Alle erstellten Archive können jederzeit wieder gelöscht werden, mit
Ausnahme des o.g. Hauptarchives. Rein rechnerisch ist die Menge der in einem Archiv
befindlichen Songs nur vom Festplattenspeicher abhängig. Aus Gründen der Übersicht sollte
man aber vielleicht nicht unbedingt 12.000 Songs in ein Archiv packen um Verzögerungen im
Sekundenbereich bei der Anwahl zu vermeiden.
Innerhalb dieses Fensters können Sie ein neues Archiv erstellen (NEW ARCHIVE), ein Archiv
löschen (DELETE ARCHIV) und ein Passwort zum Schutz vor Manipulationen der Daten
erstellen/ändern. Außerdem können Sie mit Hilfe des Datenrades die Farbe des Archivs wechseln.
Ideal für fortgeschrittene Stunden. (Heute spiele ich mal das blaue Set...oder das grüne...?)
36
Erstellt ein neues Archiv.
Über dei Console kann
der Name erstellt und
gespeichert werden.
Löscht ein bereits
vorhandenes Archiv.
Speichert die gemachen
Änderungen
Zum erstellen eines Passwortes
gegen unbefugtes Rumfummeln
im Archiv.
Aber Achtung!!
Passwort vergessen = MIST!!
C) Durch drücken der Taste EXTRA UTILITIES öffnet sich folgendes Fenster:
Speichert alle im
Browser
sichtbaren
Dateien als .TXT im
Verzeichnis LYRICS
ab.
Zum Löschen von
Dateien auf einem
externen USBDatenträger.
Normalisiert die Lautstärke eines bzw. aller
Audio-Songs.
**Näheres dazu später
Speichert alle seit einschalten des
Players abgespielten Songs als
.TXT im Verzeichnis LYRICS ab.
Diese Funktion erlaubt eine
wesentlich
bessere
Transponierungsqualität von
Audiofiles als die im Bereich
“GLOBAL SONG SETTINGS”.
* Näheres dazu später
Belegen externer Tastaurbefehle.
*** Näheres dazu später
Zurück zum Hauptfenster
“GLOBAL SETUP”.
Unterhalb dieses Fensters sehen Sie noch einige nützliche Informationen wie z.B. die momentane
Auslastung der CPU, der verfügbare Platz auf der HD, die installierte Softwareversion, den
verfügbaren RAM-Speicher und die einmalige, persönliche Gerätekennnummer (MAC).
37
* Was ist eigentlich “FIX TRANSPOSE” ?
Diese Funktion ist eine interessante Alternative zur Transponierung von Audiofiles. Hier ist die
Qualität wesentlich besser als innerhalb der Global Song Setting Funktion (TRANSP:Off/On).
Verwenden Sie diese Funktion, wenn Sie bei Transposition in Echtzeit keine vernünftigen
Ergebnisse erzielen. Ideal ist diese Funktion z.B. bei mp3 mit niedriger Auflösung.
Um diese Funktion zu nutzen
stellen Sie zunächst die
gewünschte Transponierung im
Fenster Global Song Settings
ein
und
drücken
Sie
anschliessend “Fix Transpose”
und wählen Sie den zu
bearbeitenden Song aus. Der
Parameter “Keep Original”
(werkseitig
eingeschaltet)
erlaubt es, eine neue Datei zu
erstellen
und
die
Ursprungsdatei zu behalten.
Sie können die alte Datei
natürlich auch löschen, wenn
Sie nicht mehr benötigt wird.
Drücken Sie jetzt PROCESS
FILES und beobachten Sie nun
den Megabeat TOUCH bei der
Arbeit. Ein Balken zeigt Ihnen den Verarbeitungsfortschritt an. Drücken Sie jetzt PLAY um die
Transponierung zu hören.
Durch drücken der Taste SETTINGS haben
Sie Zugriff auf einige zur Fix-Transponierung
optimierte Parameter. Diese sind:
Die verschiedenen Genres:
Generic : Standard, universell einsetzbar
Single Instrument : speziell für Einzelinstrumente
Modern Music 1: Modern, rhythmisch (zB. Dance/Rock etc.)
Modern Music 2: leichte Musik (zB. Ballad/Slow etc.)
Classic Music 1: Klassische Musik mit ohem Obertongehalt
Classic Music 2: Klassische Musik mit moderatem Obertongehalt
38
Folgende Zielformate stehen zur Auswahl:
Wav, nicht gepackt
Mp3, mit wählbarer Kompressionsrate (“OUTPUT BITRATE”)
Drücken Sie nun PROCESS FILES um die Verarbeitung zu beginnen. Denken Sie bitte an die
bereits oben erwähnte Funktion KEEP ORIGINAL!
** Die Funktion “NORMALIZE AUDIO FILES”:
Diese nützliche Funktion erlaubt es, mehrere Audiofiles auf einen Lautstärkelevel (volume) zu
bringen. Dies wird zum Bespiel beim erstellen einer eigenen Audio-CD eingesetzt und erlaubt eine
ausgewogene Lautstärke innerhal der verschiedenen Songs. Bitte beachten Sie, daß der Vorgang
der Normalisierung nicht die veschiedenen Levels innerhalb eines Songs berücksichtigt. Wenn
sich z.B. innerhalb eines Audiofiles extreme Pegelspitzen befinden oder das Audiofile gar defekt
ist, so kann das Ergebnis der Normalisierung unter Umständen nicht zufriedenstellend sein. Sie
können in diesem Fenster nun die gewünschten Files auswählen und durch drücken von
“NORMALIZE FILES” die Operation starten. Zum anhören der Files drücken Sie, wie in anderen
Menus des Megabeat TOUCH bereits erwähnt, die Taste PLAY. Während des Vorgangs steht
lediglich die Taste CANCEL zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie die Operation abbrechen können.
Sie gelangen in jedem Fall wieder in das Hauptfenster (Sell.All/ Des.All/Sel FromTo etc.), Nach der
Bearbeitung, deren Dauer von der Anzahl und dem Umfang der Files abhängig ist hat der
Megabeat TOUCH pro Song einen neuen, normalisierten Song gleichen Namens angelegt, mit
dem Suffix NORM am Ende. Die neuen Songs können nun über den Browser normal verwendet
werden.
*** Die Funktion “KEYBOARD SHORTCUTS”:
Mit dieser Funktion können Sie verschiede Ereignisse erstellen (näheres im Kapitel “EVENT” in
dieser Bedinungsanleitung) und mit vorher definierten Tasturbefehlen auslösen, um somit die
Bedeinung des Megabeat TOUCH zu vereinfachen.
Folgende Schaltflächen stehen Ihnen im unteren Bereich des Displays zur Verfügung:
•
•
•
•
SHORTCUTS ACTIVE: Schaltet die Funktion an oder aus
ASSIGN. . . : Dient zum belegen einer bestimmten Taste einer angeschlossenen
externen Tastaur mit dem gewünschten Event.
CLEAR: löschte eine bereits erstellte Verknüpfung.
CLOSE: schliesst das Fenster.
Um eine Taste mit einem Event zu programmieren wählen Sie zuerst mittels des
Drehrades die entsprechende Taste auf der externen Tastatur (0-9/A-Z). Belegen Sie
dann die Taste mit Hilfe von ASSIGN.
Nun zurück zum Fenster UTILITY:
D) BACKUP DATA: Führt ein BACKUP aller im jeweiligen Archiv befindlichen Daten auf ein
angeschlossenes USB-Gerät durch (Festplatte, Stick, Karte etc.). Beachten Sie also bitte,
daß wirklich nur die Daten des aktiven Archives gesichert werden. Sie sollten regelmäßige
Backups durchführen, vor allem, bevor Sie die Funktion “Disk Optimization” durchführen,
um evtl. Datenverlust zu verhindern.
39
E) RESTORE DATA: Rückspielung eines Backups bzw. Rücksetzen des Megabeat Touch in
den Werkszustand.
F) SOFTWARE UPGRADE: zum aufspielen eines neuen Betriebssystems.
G) RESYNC LYRICS: zur erneuten Synchronisation von Texten in Midifiles, speziell nach
dem Import aus einem Megabeat PRO oder für den Fall, daß die sich bereits auf einem
Midifile befindlichen Texte mit einem nicht gängigen Textprogramm erstellt wurden und
etwa nicht synchron mit der Musik laufen. Durch drücken dieser Tasten haben Sie Zugriff
auf diverse Optionen.
H) SCREEN SAVER: aktiviert den Bildschirmschoner.
I) DISK OPTIMIZATION: Führen Sie diese Funktionen regelmäßig aus. So gewährleisten Sie
eine permanente Beriebssicherheit und erhalten sich auch die Arbeitsgeschwindigkeit ihres
Players. Die Disk-Optimierung (auch bekannt als Defragmentierung) reinigt und entrümpelt
die Festplatte. Je nach Inhalt und Anzahl der Daten auf der Festplatte kann die
Optimierung allerdings auch mal lange dauern. Also nicht erschrecken...es geht ihm gut!
J) DELETE FILES: zum löschen von Files. Die Funktion ist analog zu der des Imports.
K) EXPORT FILES: zum exportieren von Daten auf einen angeschlossenen externen
Datenträger. Die Bedienung ist analog zum Import von Files.
Hinweis: Nicht alle im Megabeat gespeicherten Daten können exportiert werden.
GLOBAL SETUP: In diesem Fenster können über mehrere Seiten (5) die wichtigsten globalen
Parameter verändert und gespeichert werden. Mit Hilfe der Tasten PREV gelangen Sie zur
vorherigen, mit NEXT zur nächsten Seite. Um einen Parameter zu ändern wählen Sie ihn zunächst
mit dem Cursor an und ändern Sie den Wert entsprechend mit Hilfe des Datenrades. Zum
Verlassen drücken Sie CANCEL, zu Speichern SAVE&EXIT,
Global Setup Seite 1
Schaltet die automatische
Songvorwahl an bzw aus.
Einstellung der möglichen
Pedalfunktionen
*
Schaltet die Übertragung von
Texten (wenn vorhanden) an den
externen Videoausgang an bzw
aus.
Umwandlung der Akkordanzeige von
C-D-E-F etc in Do-Re-Mi-Fa etc. Bei
Keep Original wird im gespeicherten
Originalformat wiedergegeben.
Ermöglicht die Silbensynchrone
Textwiedergabe (falls im File
enthalten)
40
* folgende Befehle können zur Programmierung der Fußpedale verwendet werden:
DISABLED
Pedal ausgeschaltet.
SONG- / SONG+ /PLAY/STOP
momentan nicht verfügbar.
IN1/2/ SCENE+/ SCENE- /LOAD
zum laden der gespeicherten Presets (Scenes) der
beiden Mikrofon-Eingangskanäle.
LYRICS SCROLL INC/DEC schaltet im Modus “Page View” die Textseiten vor/zurück
SONG PLAY/STOP (SINGLE)
SONG INCREMENT (SINGLE)
LYRICS SCROLL (SINGLE)
Startet/Stoppt den aktuellen Song.
blättert durch die Songliste.
Zum blättern durch die Textzeilen.
TALK TOGGLE (SINGLE)
schaltet die TALK-Funktion an/aus.
HARM TOGGLE (SINGLE)
schaltet den Harmonizer an/aus.
TAP TEMPO
zum einstellen der Geschwindigkeit, in der ein Drumloop abgespielt wird.
Nach dem vierten TAP startet der Loop im errechneten Tempo. Das funktioniert aber nur,
wenn sich der Loop nicht im MIDI-Sync-Modus befindet.
SYNC LOOP START/STOP startet/stoppt die Synchronisation von MIDI mit
Samples/loops.
SONG PLAY (SINGLE)
Startet einen Song.
SONG STOP (SINGLE)
Stoppt einen Song.
CHANGE SAMPLE PRESET Zum wechseln der Samplepresets.
41
Global Setup Seite 2
Aktiviert das Ein/Ausschalten der
automatischen Songvorwahl mit
Hilfe des Drehrades “PAGE
VALUE”
Video Output Mode z.Zt. nicht verfügbar
Aktiviert die automatische
Rückkehr zum Browser-Fenster
nach 10-sekündiger Inktivität
Aktiviert das Ein/Ausschalten des
Doppel-Klicks. D.h. daß innerhalb
des Browser alle Funktionen mit
Hilfe eines doppelten Anklickens
per Display oder Maus gewählt
werden können.
Zum stummschalten der Kanal 4 und/oder 10
“OFF” : deaktiviert
“MELODY” : stummschalten Kanal 4
“DRUMS” : stummschalten Kanal 10
“MELODY+DRUMS” : stummschalten
Kanäle 4&10
Global Setup Seite 3
Zur Auswahl des MIDI-OUT Modus in
Kombination mit dem externen USBInterface (optional)
Hier stellen Sie ein, von welchem
Midikanal der Harmonizer seine
Steuerinformationen bekommt.
Einstellen der Systemsprache.
Hier können Sie die MidiTonerzeugung „stimmen“. Das ist ideal
, wenn Sie z.B. mit einem Piano
arbeiten, das nicht auf A=440 Hz
gestimmt ist.
Mit dieser Funktion können alle bereits
gespielten Songs markiert werden. So
können ungewollte Wiederholungen
vermieden werden. Die Markierungen
bleiben bis zum Ausschalten des
Megabeat TOUCH erhalten.
42
Global Setup Seite 4
Wählen Sie die Textanzeige mit 2
oder 4 Zeilen.
Hier schalten Sie die
Groß/Kleinschreibung für die
Textanzeige an/aus.
Ändert die Hintergrundfarbe der
Textwiedergabe.
Nächste/vorherige Seite des
Global Setups
Verlassen des Menüs OHNE
speichern der Änderungen.
Speichern der Änderungen
und verlassen des Menüs
Zurück zur “CONSOLE”:
4) LYRICS EDITOR: in diesem Fenster ist es möglich, Texte zu editiern bzw. einzugeben.
(LYRICS).
Eingeben von Lyrics (Texten)
Die Eingabe von Texten in einen Song ist extrem einfach. Entweder erfolgt die Eingabe Zeile für
Zeile oder mit Hile eines vorher gespeicherten Textes im Format .txt. (Console Import
Files Lyrics). Diese finden Sie im Ordner LYRICS. Wenn der Text nun mit dem Song
übereinstimmt (Länge, Refrain etc) dann Starten Sie den Song mit PLAY und drücken Sie die
Taste SPACE um den Text zeilenweise weiter zu schalten.
Ein Beispiel zur schnellen Eingabe eines Textes in einen Song wäre z.B.:
1. Importieren Sie einen Text im Format TXT, wie oben beschrieben. Wir empfehlen Ihnen, nicht
mehr als insgesamt 32 Zeichen pro Zeile zu verwenden, da der Megabeat TOUCH sonst evtl.
mit Zeilenumbrüchen arbeitet und das Ergebnis anders als erwartet ausfällt. Es sollten weder
Texte in den Formaten DOC/DOCX/PDF oder ähnliche verwendet werden sondern der
Einfachheit halber nur das Format TXT, das z.B. im Notepad von Windows verwendet wird.
Sie können natürlich auch mit Microsoft Word ™ arbeiten, müssen dann aber als normalen
Text (*.txt)” abspeichern.
.
43
2. Wählen Sie den Song aus, in den der Text eingefügt werden soll.
Hinweis: Um zu verhindern daß der Text versehentlich mit einem falschen Song verknüpft wird sollten Sie den
Song anwählen und START, gefolgt von STOP drücken. Somit stellen Sie sicher, daß der richtige Song geladen
ist.
3. Navigieren Sie mit Hilfe des Browser ihres Megabeat Touch ins Verzeichnis LYRICS und
wählen Sie den Text aus, den Sie verknüpfen möchten. Drücken Sie die Taste LINK im
unteren Teil des Displays. Sofern sich noch kein Text in dem Song befindet kann es mit der
Eingabe sofort losgehen. Andernfalls wird Sie eine Meldung darauf hinweisen, daß sich bereits
ein Text in dem Song befindet. Ebenso werden Sie gefragt, ob Sie mit der Eingabe fortfahren
oder das Menu verlasen wollen.
4. Bei der Verknüpfung des Textes setzt der Megabeat Touch die erste Zeile automatisch an den
Songanfang. Öffnen Sie nun CONSOLE LYRICS EDITOR und beginnen Sie mit der
Synchronisation der Textzeilen durch drücken der Taste SPACE auf der virtuellen oder einer
angeschlossenen externen Tastatur.
5. Wenn Sie mit der Eingabe fertig sind können Sie mit den Tastern OBEN und UNTEN während
der Wiedergabe des Songs checken, ob alle nachfolgenden Textzeilen korrekt eingegeben
sind. Sollten eine oder mehrere Textzeilen falsch eingegeben oder nicht synchron ablaufen, so
können Sie jederzeit die Zeile(n) nach vorne oder hinten verschieben. Hierzu benutzen Sie
einfach die RECHTS bzw LINKS Cursortaste.
Hinweis:
• Man kann ohne Probleme einen Text aus dem Ordner LYRICS direkt zu verknüpfen, ohne
den LYRICS EDITOR zu öffnen.
° Wählen Sie einen Song (midi oder audio). Um sicherzugehen, daß auch der richtige
Song angewählt ist lassen Sie ihn kurz starten. Drücken Sie jetzt STOP. Der
angewählte Titel sollte jetzt GRÜN
° Lokalisieren Sie nun im Ordner LYRICS den Text, den Sie verknüpfen
möchten.Drücken Sie nun die Taste LINK. Sollten sich bereits Textinformationen
auf dem Song befinden fragt der Megabeat TOUCH nun nach, ob er überschreiben
oder abbrechen soll.
° Befinden sich noch keine Textinformationen innerhalb des Songs wird der Text nun
automatisch mit dem Song verknüpft. Eine weitere Bestätigung erfolgt nicht mehr.
° Dieser Vorgang setzt nur die erste Textzeile an den Anfang des Songs. Eine
Synchronisation erfolgt später mit Hilfe des LYRICS EDITOR.
• Bei Eingabe von Texten in ein Audio oder Midifile ist die silbensynchrone Wiedergabe nicht
möglich. Der Text kann lediglich zeilenweise umgeschaltet werden.
• Texteingaben innerhalb Files der Formate “Mp3/wma/wav +G” sind nicht möglich.
44
Initialisiert den kompletten Text, z.B.
wenn Sie bei 0 anfangen möchten
Fügt eine neue Textzeile
ein
Dient zum exportieren eines
Textes. Der gewählte Text
wird im Ordner LYRICS
gespeichert und kann z.B. auf
einen USB-Stick kopiert
werden
Löscht eine Textzeile
Mit diesem Cursor erreichen
Sie schnell jeden
gewünschten Punkt innerhalb
des Songs
Positionsanzeige des Songs
Dieser Platz kann zum
eingeben oder ändern von
Textzeilen verwendet werden
Sekundengenaue Anzeige des Songs.
Mit den Cursortasten LINKS /
RECHTS können Sie den Text vorbzw zurückpositionieren.
Nun aber wieder zu den Funktionen der CONSOLE:
5) “FILES RENAME”, zum Umbenennen der Songs oder auch anderer Dateien des Megabeat
Touch. Nach drücken dieser Taste wählen Sie mit Hilfe des Cursors den neu zu
benennenden File aus, der sich nun rot darstellt. Sie können nun einen neuen Namen über
die Tastatur eingeben. Hier kommt nun der Parameter “Keep Original” zum Zug. Sie können
hier entscheiden ob das File überschrieben wird ( “NO”, Werkseinstellung), oder ob der
TOUCH eine Kopie anlegt.(“YES”). Durch drücken der Taste ENTER wird die Änderung
gespeichert.
6) Zugriff auf erweiterte Symbole
45
Synchrones Aufnehmen einer Audiospur zu einem MIDI-File
Scrollen Sie durch die Midi-Spuren. Die Spuren 17 & 18 sind für Audioaufnahmen reserviert.
Sollten Sie eine Audioaufnahme innerhalb eines Audiofiles machen wollen, so steht Ihnen Spur 18
zur Verfügung.
Panorama-Regelung
(panpot)
Dient zur Anwahl der
Aufnahmequelle:
• “IN 1/2”:
• “SAMP”:zur Aufnahme
von Samples innerhalb
eines Songs.
• “HARM” zur Aufnahme
des Harmonizer-Effekts
innerhalb eines Songs
Startet die Aufnahme (Taster
rot-> Aufnahme läuft)
Lautstärkeregelung der Spur. Ebenso
können Sie hier Reverb und
Monitoranteil regeln. Diese Funktionen
stehen erst nach einer Aufnahme zur
Verfügung.
Hier werden die
einzelnen
aufgenommenen
Segmente dargestellt.
Sie können mit den
Cursortasten LINKS /
RECHTS den
gewünschten
Abschnitt anwählen.
Dient zum verschieben eines bereits aufgezeichneten Segments (TAKE). Drücken Sie MOVE,
bewegen Sie den Take mit den Cursortasten LINKS
/ RECHTS an die gewünschte Stelle, drücken Sie
nochmals MOVE....fertig
Dient zum löschen eines TAKES (in diesem Beispiel
rot markiert). Sie können den gewünschten Take
entweder durch drücken auf dem Display oder mit
Hilfe der Cursortasten anwählen. Ist der TAKE grün,
so arbeitet diese Funktion als SPLIT. Der Take wird
dann am aktuellen Cursorstandort (Songposition) in
zwei Teile “gesplittet”
In der rechten oberen Ecke des EDIT-Fensters (siehe oben) befindet sich das altbekannte LupenSymbol. Damit erreichen Sie die erweiterten Funktionen zum editieren.
Dies sind:
46
Tasten zum kopieren (COPY)
und einfügen (PASTE) von
Segmenten
in
die
existierende oder eine andere
Spur.
Anzeige der Aufnahmelänge. Die Länge
wird angezeigt, wenn der Take
angewählt ist (rot)
Stummschalten aller
Tracks außer des
gewählten (SOLO)
Setzt alle Equalizer-Daten auf “0”
Dient zum einstellen der semi-parametrischen
Frequenzen im Bereich MID LO und MID HI.
Diese Funktion entspricht der aller anderen
Equalizer des Megabeat TOUCH.
Hinweis:
Im Adjust-Bereich für die Spur 18 steht der Parameter “Accurate Scan” zur Verfügung,Diese
Funktion ist sehr nützlich, wenn Sie z.B. aus Mehrspuraufnahmen stammende Takes mit
Mp3
Files
variabler
Bitrate
(vbr)
synchronisieren
möchten.
Sobald
Sie
synchronisationsfehler feststellen, aktivieren Sie bitte diesen Parameter.
Beachten Sie bitte, daß ein aktivierter “Accurate Scan”, die Preload-Zeit (laden des
folgenden Songs) etwas verlängert. Dies gilt dann aber nur für Songs, die auch wirklich
diesen Parameter benötigen.
47
Stereo-Aufnahme in MASTER
Kommen wir nun zur Funktion RECORD. Diese finden Sie im Bereich MASTER. Diese Funktion ist
immens praktisch, erlaubt sie doch, sofort und einfach mit dem Megabeat TOUCH aufzunehmen.
Hier einige praktische Beispiele:
Gestalten Sie eigene Medleys indem Sie einfach mehrere Songs hintereinander
aufnehmen. Die Texte bleiben natürlich erhalten. Ebenso wie die Orignalfiles
Erstellen Sie eine Kombination aus MIDI und Audiofile. Synchron und enzigartig.
Nehmen Sie doch mal ihre Darbietung LIVE auf und verschenken Sie sie an ihren
Auftraggeber...Das Material steht unmittelbar nach Beenden der Aufnahme zur Verfügung.
Einfacher geht es nicht.
Bereit? Dann los.......drücken Sie MAST, danach RECORD
Es öffnet sich folgendes Fenster:
Hier wird der Komprimierungsgrad für mp3
Aufnahme eingestellt. Die besten Ergebnisse
erzielt man erfahrungsgemäß mit einer
Auflösung von 160-192 kbps. Darunter wird´s
schwierig, drüber ist unnötig....bei Aufnahmen
im Format WAVE ist diese Funktion
deaktiviert.
Hier stellen Sie ein, in welchem
Format aufgenommen wird.
Entweder komprimiert als mp3 oder
aber unkomprimiert als Wave (10
sec Stereo benötigt ca. 10 MB
Festplattenkapzität)
Hier kann man aus den verschiedenen
Aufnahmemodi auswählen:
• MONO
• STEREO
• MULTI-TRACK:in diesem Modus werden
die an den Eingängen Mic1/2 anliegenden
Signale in Echtzeit aufgenommen. Die 2
separaten Spuren stehen dann als Spur 17
& Spur 18 zur Verfügung und können wie
gehabt editiert werden.
Setzt die Werte wieder zurück (non-destruktiv)
Verlassen
des Menus
Ist diese Taste aktiv /rot) startet die
Aufnahme, sobald ein Signal der
internen Tonerzeugung anliegt.
Startet die Aufnahme. Die Anzeige wechselt jetzt
ständig zwischen MAST und REC und zeigt ihnen
somit an, daß die Aufnahme aktiv ist.
48
Funktion “CUT”
Zuerst einmal kurz erklärt, was diese Funktion kann...
Sie können ihre Songs, egal ob MIDI, Audio oder mp3 nach Belieben
schneiden, den Anfang oder den Schluss verschieben. Die Anzeige des
Songs erfolgt als Wellenform (WAVEFORM). Man kennt das von Audiofile
schon länger. Bei Midifiles ist das bisweilen sehr ungewöhnlich.
Genialerweise muss man sich nun nicht mehr an Takte orientieren, sondern
nur an die Wellenform.
Wählen Sie einen Song aus und drücken Sie die Taste “CUT”. Es erscheint
die Meldung GENERIERE WELLENFORM. Nun öffnet sich das folgende Fenster:
Anzeige
des
Songs.
Wir
empfehlen Ihnen, sich anhand
einer Pegelspitze zu orientieren,
sodaß Sie sich leichter innerhalb
des Songs zurechtfinden.
Um den Startpunkt zu markieren
drücken
Sie
während
der
Wiedergabe des Songs die Taste
START. Der Startpunkt kann ruhig
etwas vorher gesetzt werden, da
Sie die Welle mit den Tasten ▼▲
vergrössern und mit den Tasten
LINKS / RECHTS innerhalb der
Wellenform scrollen können. Eine
Editierung ist somit sehr einfach.
Hier setzen Sie den Endpunkt
der Welle. Die Funktion ist
identisch mit der obigen (START)
Zum verlassen des Fensters. Sie werden nach
einer evtl. Speicherung gefragt.
Mit dieser Taste können Sie schnell
zwischen START und END wechseln,
um die Übergänge abzuhören.
Diese Funktion wurde bereits beim Thema
Samples & Loops beschrieben.
49
Erstellen einer CD mit Hilfe eines externen USB-Brenners
Mit dieser Funktion können Sie vom Megabeat TOUCH aus direkt eine CD brennen. Sie benötigen
hierfür lediglich einen externen USB-Brenner (optional) Sie müssen, um den Brenner benutzen zu
können diesen mit einem USB Anschluss des ausgeschalteten Megabeat TOUCH verbinden und
danach den TOUCH anschalten. Andernfalls werden die benötigten Treiber nicht geladen.
Um eine CD zu erstellen drücken Sie Console Utility Export Files und dieses Symbol
CD
Als nächstes wird der Megabeat TOUCH
fragen, welchen Brenner Sie benutzen
möchten. Drücken Sie zur Auswahl bitte
SELECT.
Hinweis: es handelt sich bei der Grafik links nur
um ein Beispiel. Die Bezeichnungen des
verwendeten Brenners variieren..
Im nächsten Fenster wählen Sie die Files aus, die
auf die CD gebrannt werden sollen. Die Funktion und deren Bedienung kennen Sie bereits von
anderen Kopiervorgängen (SEL, SEL ALL etc)
Hier ändern Sie die
Reihenfolge der Titel vor
dem Brennen
Hier zeigt der TOUCH an,
wieviel Spielzeit sich auf der
CD befindet. Die Länge der
CD hängt von der Kapazität
des Rohlings ab
Startet den Brennvorgang
50
Um die Reihenfolge der zu brennenden Tracks zu ändern benutzen Sie die Taste “MOVE
TRACK”. Diese ändert ihre Farbe in rot. Nun können Sie den gewählten Track mit Hilfe der
Cursortasten ▲ und ▼nach oben oder unten bewegen. Erneutes drücken von MOVE TRACK
fixiert den Track an der gewünschten Stelle..
Starten Sie nun den Brennvorgang durch drücken der Taste “WRITE Cd”. Der Brennvorgang ist
dann beendet, wenn die Tastatur wieder zur Verfügung steht und die gebrannte CD ausgeworfen
wird. Die Brenndauer hängt von der Anzahl der Songs ab, die auf die CD gebrannt werden.
Zum abbrechen drücken Sie einfach EXIT.
Hinweis :
• Wenn Sie MIDI Songs aufnehmen möchten benutzen Sie bitte den Modus “Master Record”.
• Die Anzeige TOTAL TIME bezieht sich auf die tatsächliche spätere Spielzeit der CD.
Beachten Sie bitte dabei die maximale Kapazität der unterstützen CD (zB. 70/80 min.).
Sollten Sie versuchen, die CD zu “überbrennen”, wird Sie der Megabeat TOUCH mit Hilfe
einer Meldung auf dieses Problem hinweisen und den Brennvorgang abbrechen.
• Die Lautstärke der fertigen CD ist in erster Linie von der Lautstärke ader einzelnen Titel auf
der CD abhängig. Damit die Lautstärke zwischen den einzelnen Tracks nicht zu sehr
differieren sollten Sie die unten abgebildeten Level-Anzeigen benutzen. So können Sie
jederzeit beobachten, ob die Levels zu niedrig oder zu hoch sind.
Hier sehen Sie einen
ausgewogenen Level, Die
Anzeige geht nur bei
Pegelspitzen in den hohen
Bereich
Hier sehen Sie ein übersteuertes
Signal. Das kann zu unerwünschten
Verzerrungen bei der Audiowiedergabe führen.
Dieses Signal ist zu niedrig. In der Folge wird
die Lautstärke bei der CD-Wiedergabe auch zu
niedrig sein.
51
Auslesen von Daten eines angeschlossenen USB-Gerätes
Diese Funktion erlaubt es, Songs direkt von einem angeschlossenen USB-Gerät abzuspielen. Das
ist auf den ersten Blick zwar unspektakulär. Jedoch stehen Ihnen alle Parameter des Songs zur
Verfügung ohne daß dieser vorher auf die Festplatte des Megabeat TOUCH geladen werden
muss. Die Änderungen werden ebenfalls direkt auf den USB-Datenträger überspielt. Das ist enorm
praktisch. Stellen Sie sich vor, sie spielen auf einer Veranstaltung Midi oder mp3 Dateien von
Dritten ab. Das können Sie also ganz einfach bewerkstelligen, ohne in das Dateisystem ihres
Players einzugreifen.
Anzeige des angeschlossenen
USB-Datenträgers. In diesem
Fall ein 4GB Stick
Letztes gewähltes Archiv VOR
Zugriff auf den USB-Datenträger
Alle vorhandenen Archive
Wählen Sie als nächstes den USB-Datenträger aus und bestätigen Sie mit der Cursortaste “
►“
Dieses Beispiel zeigt den Inhalt des
Datenträgers an.
Mit Hilfe unserer beliebten Cursortaste “ ► “ können Sie in den gewünschten Ordner wechseln, in
unserem Beispiel der Ordner SONGS. Nun werden alle in diesem Ordner vorhandenen Songs
angezeigt und stehen zum abspielen zur Verfügung.
Hier sieht man nochmal die Songs,
die sich in dem gewählten Ordner
befinden. Diese können nun
abgespielt werden.
52
Hinweis:
• Songs und Daten auf dem externen USB-Gerät und Texte im Format .txt können verwaltet
werden.
• Auf dem USB-Datenträger können keine Gruppen erstellt werden. Falls Sie also einen Song
auf dem USB-Gerät anwählen und die Taste ADD TO GRP drücken, wird der Song in das
zueltzt ausgewählte Archiv des Megabeat TOUCH kopiert. Wir empfehlen, in diesem Fall
die Songs komplett von USB auf die interne Festplatte des TOUCH zu überspielen, die
Gruppe zu verändern und danach komplett wieder auf den USB-Datenträger zu kopieren.
• Wie schon erwähnt werden die Veränderungen der Songs direkt auf den USB-Datenträger
geschrieben. (.prm) Die Veränderungen werden jedoch nicht auf externe CD bzw DVDBrenner übertragen!!
• Beschten Sie bitte, daß die Schreib/Lesegeschwindigkeit eines externen Brenner von
diesem selbst abhängt. Informieren Sie sich bitte beim Hersteller des Brenner.
• Ein angeschlossenes Cd/DvD Rom-Laufwerk kann natürlich nicht zum Brennen von
Datenträgern benutzt werden.
Allgemeine Hinweis zum Gebrauch des Megabeat TOUCH
Wir empfehlen, Archive, Songs und Dateien immer mit unterschiedlichen Namen zu
versehen. Dies dient der Übersichtlichkeit.
Löschen Sie Dateien nicht während der Wiedergabe. Sonst wird der laufende Titel
unterbrochen.
Beim importieren von Bilddateien wird der Megabeat TOUCH diese für das interne Display
optimieren. Auf externen Anzeigegeräten erfolgt die Ausgabe im Originalformat.
Bei der Verwendung von Hintergrundbildern sollten Sie darauf achten, daß die
Textwiedergabe bzw. deren Farbschema sich mit dem Bild “veträgt”. Haben Sie z.B. ein
Hintergrunbild das hell ist, sollte das Textschema eher dunkel sein. Ist das Bild dunkel,
sollte das Textschema eher hell sein. Sie ändern das Farbschema der Textanzeige mit Hilfe
der Tastenfolge Console Utility Global Setup LYRICS COLOR SCHEME (Seite 4/4).
53
Inhaltsverzeichnis
Anschlusspanel rechts.................................................................................
Seite 4
Anschlusspanel links...................................................................................
Seite 5
Lautstärkeregelung und Bedienknöpfe........................................................
Seite 6
Hauptanzeige ..............................................................................................
Seite 7
Global Song Settings…………………………………..………………………..
Seite 10
Anzeige ADJUST…………………………………………………………………
Seite 13
Synchronisieren von Midi mit Drumloops...................................…...............
Seite 15
Drum Loops…………………………………………………………………………
Seite 16
BROWSER und GROUPS…………………………..……………………...........
Seite 20
Bedienung der Eingänge MIC 1/2……………………………..…………….......
Seite 24
Das Menufenster “MASTER”……………………………………………….……..
Seite 26
HARMONIZER…………………………………………….……………….............
Seite 28
CONSOLE und zugehörige Funktionen ………………………………………...
Seite 30
Ieingeben von Lyrics (Texten)………………………………………………………
Seite 43
Aufnehmen einer Audiospur synchron zu einem Midifile ……….………………
Seite 46
Stereo-Aufnahme in MASTER……………………………….……………….......
Seite 48
Funktion “CUE”………………………………………...…………………………...
Seite 49
Erstellen einer CD mit einem externen USB-Brenner ………………………..…
Seite 50
Auslesen von Daten eines externen USB-Datenträgers ......………………..….
Seite 52
Instrumentenliste der internen Soundbank……..………....................................
Seite 55
54
Instrumentenliste der Soundbank “MATRIX2”
CC0:Pc#
000:001 Piano 1 Pan
000:002 Piano 2
000:003 Piano 3
000:004 Honky Tonk
000:005 Ep 1 Rhodes
000:006 Ep 2 Dx7
000:007 Harpsichord
000:008 Clavinet
000:009 Celesta
000:010 Glockenspiel
000:011 Music Box
000:012 Vibraphone St
000:013 Marimba
000:014 Xylophone
000:015 Tubular Bells
000:016 Santur
000:017 Organ 1 St
000:018 Organ 2
000:019 Organ 3 St
000:020 Church Organ St
000:021 Reed Organ
000:022 Accordion
000:023 Harmonica Vib
000:024 Bandoneon
000:025 Nylon-str. Gt
000:026 Steel Gt 1
000:027 Jazz Gt
000:028 Clean Gt
000:029 Muted Gt
000:030 Overdrive Gt
000:031 Distortion Gt
000:032 Guitar Harmonics
000:033 Acoustic Bass
000:034 Electric Bass 1
000:035 Electric Bass 2
000:036 Fretless Bass
000:037 Slap Bass 1
000:038 Slap Bass 2
000:039 Synth Bass 1
000:040 Synth Bass 2
000:041 Violin
000:042 Viola
000:043 Cello
000:044 Double Bass
000:045 Tremolo Strings
000:046 Pizzicato
000:047 Harp
000:048 Timpani
000:049 Strings 1 St
000:050 Strings 2 St
000:051 Synth Strings 1
000:052 Synth Strings 2
000:053 Choir Aahs
000:054 Voice Oohs
000:055 Synth Vox St
000:056 Orchestra Hit
000:057 Trumpet St
000:058 Trombone
000:059 Tuba
000:060 Mute Trumpet
000:061 French Horns
000:062 Brass St
000:063 Synth Brass 1
000:064 Synth Brass 2 St
000:065 Soprano Sax
000:066 Alto Sax Vib
000:067 Tenor Sax Vib
000:068 Baritone Sax Vib
000:069 Oboe
000:070 Eng. Horn
000:071 Bassoon
000:072 Clarinet
000:073 Piccolo
000:074 Flute
000:075 Recorder
000:076 Pan Flute
000:077 Bottle Chiff
000:078 Shakuhachi
000:079 Whistler
000:080 Ocarina
000:081 Square Wave
000:082 Saw Wave
000:083 Calliope
000:084 Chiffer Lead
000:085 Charang
000:086 Solo Vox
000:087 5th Saw Wave
000:088 Bass & Lead
000:089 Fantasia
000:090 Warm Pad St
000:091 Poly Synth St
000:092 Space Voice St
000:093 Bowed Glass St
000:094 Metal Pad St
000:095 Halo Pad St
000:096 Sweep Pad St
000:097 Ice Rain St
000:098 Soundtrack St
000:099 Crystal St
000:100 Atmosphere St
000:101 Brightness St
000:102 Goblin
000:103 Echo Drops
000:104 Star Theme
000:105 Sitar
000:106 Banjo
000:107 Shamisen
000:108 Koto
000:109 Kalimba
000:110 Bagpipe
000:111 Fiddle
000:112 Shenai
000:113 Tinker Bell
000:114 Agogo
55
000:115 Steel Drum
000:116 Wood Block
000:117 Taiko Drum
000:118 Melodic Tom
000:119 Synth Drum
000:120 Reverse Cymbal
000:121 Fret Noise
000:122 Breath Noise
000:123 Seashore St
000:124 Bird St
000:125 Telephone
000:126 Helicopter
000:127 Applause St
000:128 Gun Shot St
001:023 Harmonica2 L
001:024 Piano+Str.
001:028 Clean Half L
001:049 SlowStrings2 V
001:057 Trumpet St Vib
001:121 Gt Cut Noise
001:122 Fl. Key Click
001:123 Rain
001:124 Dog
001:125 Telephone 2
001:126 Car Engine St
001:127 Laughing
001:128 Machine Gun
002:121 String Slap
002:123 Thunder
002:124 Horse Gallop
002:125 Door Creaking
002:126 Car Stop
002:127 Screaming
002:128 Lasergun
003:123 Wind
003:124 Bird 2
003:125 Door Slam
003:126 Car Pass
003:127 Punch
003:128 Explosion
004:028 Soft Strato L
004:040 Hyper Hammer
004:123 Stream
004:125 Scratch
004:126 Car Crash
004:127 Heart Beat
005:123 Bubble
005:125 WindChime
005:126 Siren
005:127 Footsteps
006:126 Train
007:126 Jet Plane
008:004 Honky-Tonk w St
008:005 Wurly Chorus
008:006 Soft Rhodes
008:011 AcouGt-St
008:021 Musette2
008:022 Accordion It
008:023 Harmonica NoVib
008:026 12Strings Gt
008:027 Funk Gt.
008:028 Chorus Gt St
008:029 MuteGt2-Dist
008:034 Y-Fingered Bass
008:035 Y-Picked Bass
008:036 Ale Bass
008:039 Synth Bass 3
008:040 Synth Bass 4
008:050 Strings Sect 2 St
008:051 Syn Strings3 St
008:053 Choir Aahs 2 St
008:057 Flugel Horn
008:062 Brass 2 St
008:063 Brass 3 St
008:066 Alto Sax Growl
NoVib
008:067 Tenor Sax Growl
Vib
008:072 Clarinet Vib L
008:126 Starship
009: 022 Tango
009:027 Jazz Gt 2 St
009:028 Clean Gt St
009:126 Burst Noise
009:062 Brass5
009:066 Sax Folk Soft L
010:006 Ep+Str.
010:018 Dyno Rotary
010:25 Nylon Paco L
010:026 AcouGt-St
016:005 Wurly Vibrato
016:016 Vox Organ
016:019 Rotary Org.Slow
016:022 Karezza L
016:025 Nylon Gt o Vib
016:026 Mandolin
016:028 Clean Gt Tremolo
016:034 Dyna Bass
016:040 Hyper Rubber
017:018 Rock Organ
018:026 Mandolin Trem
018:066 Sax Folk L
019:016 Farfisa Organ
019:028 Clean 2 L
024:005 Wurly Clean
024:019 Rotary Org.Fast
024:026 Ovatian
024:126 Burst Noise1
032:025 Nylon Gt2 L
032:026 Steel Gt 2
128:001 Standard Kit 1
128:002 Standard Kit 2
128:003 Standard Kit 3
128:004 Standard Kit 4
128:005 Standard Kit 5
128:009 Room Kit
128:017 Power Kit
128:025 Electronic Kit
128:026 TR808 Kit
128:027 TR909 Kit
128:033 Jazz Kit
128:041 Brush Kit
128:042 Brush Kit2
128:049 Orchestra Kit
128:051 Kick&Snare
128:057 Sfx Kit
128:128 CM-64/32L Kit
56
Instrumentenliste der Soundbänke “MATRIX 1” & “MATRIX L”
CC0:Pc#
000:001 Grand Piano
000:002 Bright Piano
000:003 Piano 3
000:004 Honky
000:005 Rhodes Piano
000:006 E. Piano 2
000:007 Harpsichord
000:008 Clavinet
000:009 Celesta
000:010 Glockenspiel
000:011 Music Box
000:012 Vibraphone
000:013 Marimba
000:014 Xylophone
000:015 Tubular Bell
000:016 Dulcimer
000:017 Organ 1
000:018 Organ 2
000:019 Organ 3
000:020 Church Organ
000:021 Reed Organ
000:022 Accordion
000:023 Hamonica
000:024 Bandoneon
000:025 Nylon Guitar
000:026 Steel-str Gt
000:027 Jazz Guitar
000:028 Clean Guitar
000:029 Muted Gtr
000:030 Overdrive Gt.
000:031 Distortion Gt.
000:032 Gtr Harmonics
000:033 Acoustic Bass
000:034 Finger Bass
000:035 Pick bass
000:036 Fretless Bass
000:037 Slap Bass 1
000:038 Slap Bass 2
000:039 Synth Bass 1
000:040 Synth Bass 2
000:041 Violin
000:042 Viola
000:043 Cello
000:044 Contra Bass
000:045 Tremolo Strings
000:046 Pizzicato Strings
000:047 Harp
000:048 Timpani
000:049 String
000:050 Slow Strings
000:051 Synth Strings 1
000:052 Synth Strings 2
000:053 Choir Aahs
000:054 Voice Oohs
000:055 Synth Voice
000:056 Orchestra Hit
000:057 Trumpet
000:058 Trombone
000:059 Tuba
000:060 Mute Trumpet
000:061 French Horn
000:062 Brass 1
000:063 Synth Brass 1
000:064 Synth Brass 2
000:065 Soprano Sax
000:066 Alto Sax
000:067 Tenor Sax
000:068 Bari Sax
000:069 Oboe
000:070 English Horn
000:071 Bassoon
000:072 Clarinet
000:073 Piccolo
000:074 Flute
000:075 Recorder
000:076 Pan Flute
000:077 Bottle Blow
000:078 Shakuhachi
000:079 Whistle
000:080 Ocarina
000:081 Square Wave
000:082 Saw Wave
000:083 Synth Calliope
000:084 Chiffer Lead
000:085 Charang
000:086 Solo vox
000:087 5th Saw Wave
000:088 Bass & Lead
000:089 Fantasia
000:090 Warm Pad
000:091 Polysynth
000:092 Space Voice
000:093 Bowed Glass
000:094 Metal Pad
000:095 Halo Pad
000:096 Sweep Pad
000:097 Ice Rain
000:098 Soundtrack
000:099 Crystal
000:100 Atmosphere
000:101 Brightness
000:102 Goblin
000:103 Echo Drops
000:104 Star Theme
000:105 Sitar
000:106 Banjo
000:107 Shamisen
000:108 Koto
000:109 Kalimba
000:110 Bag Pipe
000:111 Fiddle
000:112 Shenai
000:113 Tinker Bell
000:114 Agogo
000:115 Steel Drums
000:116 Woodblock
000:117 Taiko Drum
000:118 Melodic Tom
000:119 Synth Drum
000:120 Reverse Cymb
000:121 Fret Noise
000:122 Breath Noise
000:123 Seashore
000:124 Bird Tweet
000:125 Telephone
000:126 Helicopter
57
000:127Applause
000:128 Gun Shot
128:001 Standard
128:009 Room
128:017 Power
128:025 Electronic
128:026 TR 808
128:033 Jazz
128:041 Brush
128:049 Orchestra
128:057 SFX
Besonderheiten der Bank “Matrix L” : 008:022 Accordion Master
Electronic Sound Solutions s.r.l., Via Parigi 79, 46042 Castel Goffredo MN -Italy
Tel. +39 0376 778712 Fax +39 0376 772100 www.essound.com – matrixone@essound.com
Vertrieb für Deutschland/Österreich
ESS Verkaufsbüro
Am Henkelsee 25
97346 Iphofen
Tel. 09323/876375
Fax 09323/876376
info@essound.de
2012 Electronic Sound Solutions
All trademarks are registered.
Übersetzung: Stephan Menig / ESS Verkaufsbüro Deutschland
ESS behält sich das Recht vor, Änderungen die dem technischen Fortschritt dienen, jederzeit und ohne
Vorankündigung durchzuführen. Dieses Handbuch wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Trotzdem übernehmen
wir für evtl. Fehler keinerlei Haftung.
58