um-compuprint-sp40-d..

SP40
Benutzerhandbuch
Rev. 001
Informationen zu den Compuprint Produkten
Vielen Dank für Ihre Wahl dieses Compuprint SP40 Druckers.
Unsere Drucker genießen seit Jahren Anerkennung für ihre Qualität und Leistungen. Ihr neuer
Drucker ist ein verlässliches Arbeitsgerät, und wird Ihnen sehr nützlich sein. Die Drucker sind
kompakt und können in jede Arbeitsumgebung einfach eingefügt werden. Sie verfügen über
verschiedene Eigenschaften und Funktionen, die dem hohen technologischen Niveau der CPG
Drucker mit dem Compuprint Markenzeichen entsprechen.
Um die Druckleistungen über längere Zeit aufrecht zu halten, hat CPG International
spezifische Verbrauchsmaterialien für jeden Druckertyp mit Compuprint Markenzeichen
entwickelt (Farbbandkassetten für Punktmatrixdrucker, Toner und OPCs für Laserdrucker,
Tintenbehälter für Tintenstrahldrucker usw.), um sichere, einfache und qualitativ hohe
Druckergebnisse zu erzielen.
CPG International empfiehlt, nur Original-Verbrauchsmaterialien mit Compuprint
Markenzeichen mit der entsprechenden Originalverpackung und dem Hologramm zu
verwenden. Auf diese Weise können das Qualitätsniveau und die in den Spezifikationen
angegebenen Leistungen erhalten bleiben. Außerdem werden alle Probleme vermieden, die
durch nicht garantierte Verbrauchsmaterialien auftreten können, wie z.B. eine generelle
Verschlechterung der Druckqualität und oft auf Verkürzung des Produktlebens aufgrund von
ungleichmäßigen Verbrauchs von Druckkopf, OPCs und anderen Teilen des Druckers.
CPG garantiert ihre Produkte nicht nur in Hinsicht auf die Leistungen, sondern prüft sie auch
auf internationale Standardvorschriften, d.h. es werden
•
keine krebserregende Materialien und
•
nicht brennbare Kunststoffteile verwendet;
• andere internationale Standards sind beachtet.
CPG rät ihren Kunden ab, Produkte zu verwenden, die nicht diesen Sicherheitsnormen
entsprechen. Kontaktieren Sie die CPG oder Ihren Verkäufer, um die OriginalVerbrauchsmaterialien mit dem Compuprint Markenzeichen zu erhalten, die mit dem
silbernen Hologramm.
ii
FCC Notes
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of
the FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference when the
equipment is operated in a commercial environment. This equipment generates, uses and can radiate radio frequency
energy and, if not installed and used in accordance with the instruction manual, may cause harmful interference to radio
communications. However, there is no guarantee that interference will not occur in a particular installation. If this
equipment does cause harmful interference to radio or television reception, which can be determined by turning the
equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the interference by one or more of the following measures:
•
Reorient or relocate the receiving antenna.
•
Increase the separation between the equipment and the receiver.
•
Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected
•
Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
A shielded Centronics IEEE1284 compliant bi-directional parallel cable, maximum length 3 meters (10 feet), and a
shielded RS-232 serial cable, maximum length 15 meters (50 feet), are necessary for this device to meet the requirements
of a Class B digital device pursuant to part 15 of the FCC rules.
The above specified cables are readily available as Personal Computer or Peripheral accessories from multiple
retail outlets. Please consult your dealer for details concerning such cables and also for information about FCC
rules for digital devices.
Changes or modifications to the device covered by this manual, which are not expressly approved by the party
responsible for compliance, could void the user’s authority under the FCC rules to operate the equipment.
Canadian D.O.C. Radio Interference Regulation
This digital apparatus complies with the Canadian ICES-003 Class B limits for radio frequency emissions.
Cet appareil numérique est conforme aux limites de Class B de la norme NMB-003 du Canada.
EWG-Vorschrift
Dieses Gerät entspricht der Vorschrift EWG/89/392 (der Rauschdruck, nach ISO 7779 Norm gemessen,
überschreitet nicht den Pegel von 70 dBA).
iii
Inhaltsverzeichnis
Informationen zu den Compuprint
Produkten ...................................................... ii
FCC Notes..................................................... iii
Druckerkonfigurierung ................................ 22
Den Konfigurierungsmodus aufrufen ... 22
Druck einer Testseite ............................. 23
Die Formulare drucken .......................... 25
Die Formulare ausfüllen ........................ 27
Canadian D.O.C. Radio Interference
Regulation.................................................iii
EWG-Vorschrift ....................................... iii
Konfigurierungsparameter.......................... 28
Inhaltsverzeichnis ........................................ iv
Eigenschaften des Druckers ........................ 1
Den Drucker auspacken................................ 3
Druckerteile ................................................... 4
Ausrichten der Druckposition................ 37
Die Formulare lesen ............................... 40
Schema des Konfigurierungsvorgangs . 41
Fehlerbehebung ........................................... 42
Vorderansicht ............................................4
Innere Ansicht ...........................................5
Hintere Ansicht .........................................6
Probleme mit dem Papier ...................... 42
Entnahme von verklemmtem Papier 42
Das Papier ist nach dem Druck
beschädigt..............................................44
Probleme mit der Farbbandkassette .... 45
Den Drucker installieren ............................... 7
Auswahl des Standortes ...........................7
Verbindung des Netzkabels......................8
Installation der Farbbandkassette ..........9
Papiereigenschaften.................................... 46
Einzelblätter............................................ 47
Sparbücher .............................................. 48
Sparbücher mit waagerechter Naht .. 49
Sparbücher mit senkrechter Naht ..... 50
Handhabung des Papiers ........................... 14
Papier laden.............................................14
Das Bedienfeld ............................................ 16
Funktionstasten ......................................17
Kontrollanzeigen .....................................18
Technische Daten ........................................ 51
Treiberauswahl ............................................ 19
Verbindung mit dem Rechner..................... 20
Einstellung der
Schnittstellenparameter......................... 21
Parallele Schnittstelle .........................21
Serielle Schnittstelle............................21
iv
Eigenschaften des Druckers
Dieser Punktmatrix-Drucker ist ein Multifunktionsdrucker für Schalteranwendungen. Seine
kompakte Struktur ist besonders für den Einsatz in einer ergonomische Umgebung geeignet.
Dieser Drucker gewährleistet eine große Verlässlichkeit und Genauigkeit bei der Handhabung
des Papiers sowie bei der Datenübertragung. Die wichtigsten Eigenschaften des Druckers sind:
• Druck auf eine große Anzahl von Papierarten: verschiedene Arten von Einzelblättern,
Mehrfachsätzen und Sparbüchern.
• Druck mit starkem Anschlag für Mehrfachsätze.
• Hohe Druckqualität aufgrund des 24-Nadel-Druckkopfes.
• Hohe Verlässlichkeit bei der Papierhandhabung.
Der gerade Papierweg ermöglicht den Druck auf besondere Dokumente wie Umschläge,
Mehrfachsätze und Sparbücher.
• Automatische Einstellung der Papierstärke.
Der Druckkopf ermittelt die Papierstärke für jede Art von Dokument. Der Drucker kann auch
auf Dokumente mit ungleichmäßiger Stärke, wie zum Beispiel Sparbücher, drucken.
• Bedienerfreundlichkeit.
Der Bediener legt die Einzelblätter einfach auf die vordere Ablage und der Drucker lädt sie
automatisch, ohne weitere Eingriffe durch den Bediener. Der Auswurf in Richtung
Druckervorder- oder -rückseite ermöglicht einen einfachen Zugriff auf das gedruckte
Dokument.
1
• Automatisches Ausrichten des Papiers.
Der Drucker richtet automatisch den oberen Rand des Dokuments aus. Der Druck erfolgt also
in der richtigen Position egal wie das Papier in den Drucker eingelegt wird.
• Parallele und serielle Standardschnittstelle mit automatischem Umschalten zwischen
den beiden Schnittstellen.
• Einfaches Konfigurieren des Druckers mit einem optisch abgelesenen Menü.
• Verfügbare Emulationen: Epson 570, IBM Proprinter XL24E, XL24E AGM, 2390+, 4722,
9068 und Olivetti PR40+, PR2, 2845.
2
Den Drucker auspacken
Die Verpackung enthält außer dem Drucker auch die folgenden Zubehörteile:
Eventuelle Schäden dem Lieferanten melden.
• Farbband
• Netzkabel
• CD-ROM mit Druckerdokumentation
und Treiberprogramm
Das Verpackungsmaterial des Druckers aufbewahren, da dieser im Fall eines Transports in seiner
Originalverpackung verpackt werden muss.
3
Druckerteile
Keinen Teil dieses Druckers öffnen, wenn es nicht ausdrücklich
in diesem Handbuch angegeben ist.
Vorderansicht
D ru cke rab de cku ng
B e dien fe ld
P a piera blag e
E insc ha ltu ng skn op f
4
Innere Ansicht
D ru ckkop f
D ru ckkop fsatz
D ru ckb ere ich
D re hra d
P a piers ta u
5
Hintere Ansicht
N e tzka bel-S teckve rb in dung
Se rie ller Schn ittste llen stecker
Pa ralle le r Sch nittstelle nste cke r
6
Den Drucker installieren
Auswahl des Standortes
Bei der Wahl des Standortes für den Drucker sind die folgenden Punkte zu beachten:
• beim Abstand zwischen Drucker und Rechner die Länge des Schnittstellenkabels beachten;
• die Stellfläche muss fest, waagerecht und stabil sein;
• der Drucker muss vor direkter Sonneneinstrahlung, Hitze, Kälte, Feuchtigkeit und Staub
geschützt sein;
• beim Druck auf Standardpapierformate wird das Papier teilweise an der Druckerrückseite
herausgeführt. Sicherstellen, dass hinter dem Drucker genug Platz ist, um das Papier richtig
zu bewegen.
7
Verbindung des Netzkabels
1. Die Steckverbindung und das Schild mit den elektrischen Anschlusswerten befinden sich auf
der Rückseite des Druckers.
Die Netzsteckdose muss geerdet sein.
2. Das eine Ende des Netzkabels in die
entsprechende Steckverbindung am Drucker
einführen und das andere Ende in eine
entsprechende Netzsteckdose einstecken.
3. Um den Drucker einzuschalten, auf den
Druckervorderseite drücken.
Knopf auf der linken Seite an der
8
Installation der Farbbandkassette
Um Beschädigungen am Druckkopf zu vermeiden, kann auf diesem Drucker nur eine OriginalFarbbandkassette. Daher kann der Drucker, wenn eine nicht Original-Fabbandkassette montiert
ist, nicht funktionieren.
1. Die Farbbandkassette aus ihrer Verpackung
nehmen. Den Spannknopf in die Richtung des
Pfeils drehen.
2. Die Druckerabdeckung öffnen.
9
3. Die beiden grünen Hebel an beiden Seiten des Druckkopfsatzes in Richtung Druckerrückseite
drücken, um diesen zu öffnen. Der Druckkopfsatz wird angehoben.
4. Den Druckkopf in die Mitte
Druckkopfbarrens schieben.
des
10
5. Die oberen Stifte der Farbbandkassette (1) an den entsprechenden Aussparungen am
Druckkopfsatz einhaken. Danach
die unteren Stifte (2) an beiden Seiten in die
entsprechenden Halterungen eindrücken, bis sie einrasten.
1
2
1
2
11
6. Den
Farbbandrahmen
auf
dem
Druckkopf
einsetzen:
die
beiden
Aussparungen (1) an den Seiten des
Rahmens mit den Stiften am Druckkopf
ausrichten.
2
1
7. Den Rahmen am Druckkopf nach oben
drücken, bis er einrastet.
12
8. Das
Farbband
durch
Drehen
des
Spannknopfes in die Richtung des Pfeils
nachspannen.
9. Den Druckkopfsatz nach unten drücken, bis
er einrastet.
Falls der Druckkopfsatz nicht richtig geschlossen wird, druckt der Drucker nicht und die
Abdeckung des Druckers könnte beschädigt werden.
10.
Die Druckerabdeckung schließen.
13
Handhabung des Papiers
Dieser Drucker ermöglicht eine einfache und zuverlässige Handhabung des Papiers. Der
waagerechte Papierweg ermöglicht die Handhabung von besonderen Dokumenten wie Quittungen,
Postkarten, Etiketts und Fahrkarten.
Der Druckkopf erkennt die Papierränder automatisch und führt den Druck dementsprechend aus,
d.h. das Papier kann in jeder Position innerhalb des Druckbereiches in den Drucker eingeführt
werden. In den folgenden Abschnitten ist der Druckbereich näher beschrieben.
Die Ausrichtungssensoren definieren automatisch die Ausrichtung des oberen und linken Randes des
Papiers und richten es, falls notwendig, automatisch aus.
Papier laden
•
Das eingeführte Paper darf keine gefalteten Ecken, Risse, Stecknadeln, Klammern, Haken oder
jegliches fremdes Material aufweisen.
K la m m ern
S teckn ade ln
R iß
H aken
G efaltete
E cken
F rem de s
M aterial
Falls Papier in den Drucker eingeführt wird, das beschädigt ist oder auf dem jegliche fremde
Gegenstände befestigt sind, könnte dieses den Drucker beschädigen.
14
• Bevor ein Sparbuch in den Drucker eingeführt wird, dieses in beide Richtungen falten um
sicherzustellen, dass das Sparbuch offen bleibt und richtig auf der Papierablage aufliegt.
• Das eingeführte Blatt oder Sparbuch darf nicht die vorgesehene Breite überschreiten.
Nein!
15
Das Bedienfeld
Das Bedienfeld befindet sich auf der Druckervorderseite und besteht aus Funktionstasten und
Anzeigevorrichtungen mit denen der Druckerzustand einfach überprüft und die Funktionen wie
im Folgenden beschrieben eingestellt werden können:
S TAT IO N
S TAT IO N
1
2
EJEC T
LQ
O N L INE
16
Funktionstasten
STATION1
Bei Betätigen dieser Taste, wenn die Drucker-Rechner Verbindung unterbrochen ist, oder
wenn die Drucker-Rechner Verbindung besteht und keine Druckdaten im Puffer sind, wird
eventuell eingeführtes Papier ausgeworfen (EJECT Funktion). In der Olivetti Emulation
kann die EJECT Funktion nur ausgeführt werden, wenn die Drucker-Rechner Verbindung
unterbrochen ist.
Wenn der Drucker im Konfigurationsmodus ist, wird bei Betätigen dieser Taste die
Menüseite gewählt, die gedruckt werden soll. Vgl. „Druckerkonfigurierung“ weiter unten
in diesem Handbuch.
Werden die IBM 4722, IBM 9068 und Olivetti Protokolls benutzt und der Modus mit zwei
Bedienern ("booking") ist eingestellt, wird die Funktion dieser Taste durch die
Applikationssoftware festgelegt.
STATION2
Bei Betätigen dieser Taste, wenn die Drucker-Rechner Verbindung unterbrochen ist, oder
wenn die Drucker-Rechner Verbindung besteht und keine Druckdaten im Puffer sind, wird
zwischen den Druckmodi Letter Quality und Standardschrift umgeschaltet.
Wenn der Drucker im Konfigurationsmodus ist, wird bei Betätigen dieser Taste die
Menüseite gedruckt, die mit der STATION1 gewählt wurde.
Werden die IBM 4722, IBM 9068 und Olivetti Protokolls benutzt und der Modus mit zwei
Bedienern ("booking") ist eingestellt, wird die Funktion dieser Taste durch die
Applikationssoftware festgelegt.
ON LINE
Die Drucker-Rechner Verbindung ein- oder ausstellen.
Durch Betätigen dieser Taste beim Einschalten des Druckers wird der Konfigurationsmodus
eingestellt. Vgl. „Druckerkonfigurierung“ weiter unten in diesem Handbuch.
Durch Betätigen dieser Taste im Konfigurationsmodus, wird die Testseite gedruckt. Vgl.
“Druck einer Testseite” weiter unten in diesem Handbuch.
17
Kontrollanzeigen
Leuchtet, wenn der Drucker eingeschaltet ist.
Leuchtet nicht, wenn der Drucker ausgeschaltet ist.
O N LI NE
STATION
1
E JE CT
STATION
2
LQ
Leuchtet, wenn die Drucker-Rechner Verbindung besteht.
Leuchtet nicht, wenn die Drucker-Rechner Verbindung unterbrochen ist.
Blinkt, wenn Daten im Puffer sind und der Drucker nicht bereit ist (Drucker-Rechner
Verbindung unterbrochen oder kein Papier eingelegt).
Wenn der Drucker im Konfigurierungsmodus ist zeigt diese Kontrollanzeige an, welche
Menüseite für den Druck gewählt ist. Vgl. „Druckerkonfigurierung“ weiter unten in diesem
Handbuch.
Werden die IBM 4722, IBM 9068 und Olivetti Protokolls benutzt und der Modus mit zwei
Bedienern ("booking") ist eingestellt, wird die Funktion der STATION1 Kontrollanzeige
durch die Applikationssoftware festgelegt.
Wenn der Drucker im Konfigurierungsmodus ist zeigt diese Kontrollanzeige an, welche
Menüseite für den Druck gewählt ist. Vgl. „Druckerkonfigurierung“ weiter unten in diesem
Handbuch
Blinkt zusammen mit den anderen Kontrollanzeigen des Bedienfelds, um einen Fehler
anzuzeigen.
Leuchtet, wenn der Druckmodus LQ gewählt ist.
Werden die IBM 4722, IBM 9068 und Olivetti Protokolls benutzt und der Modus mit zwei
Bedienern ("booking") ist eingestellt, wird die Funktion der STATION2 Kontrollanzeige
durch die Applikationssoftware festgelegt.
Wenn der Drucker im Konfigurierungsmodus ist zeigt diese Kontrollanzeige an, welche
Menüseite für den Druck gewählt ist. Vgl. „Druckerkonfigurierung“ weiter unten in diesem
Handbuch
Blinkt zusammen mit den anderen Kontrollanzeigen des Bedienfelds, um einen Fehler
anzuzeigen.
18
Treiberauswahl
Es ist nun notwendig, den Drucker für die Applikationssoftware zu konfigurieren. Der
Installationsvorgang hängt von der Rechnerumgebung ab.
Zusammen mit dem Drucker wird eine CD-ROM geliefert, die die Treiber für die WindowsUmgebung enthält. Dieser Drucker entspricht der Plug&Play Funktion für Windows 95 / 98 /
2000 / NT4.0 / Millennium®.
Im Fall, dass der Drucker in einer Windows Umgebung installiert wird, die CD-ROM in den
Rechner einführen und die Anweisungen in der liesmich Datei befolgen.
Die Treiber für alle Compuprint Drucker finden Sie an der Internet Adresse
http://www.compuprint.net/
19
Verbindung mit dem Rechner
Dieser Drucker kann mit dem Rechner mittels paralleler Centronics Standardschnittstelle oder
bidirektionaler IEEE 1284 Schnittstelle, sowie serieller Schnittstelle des Typs RS-232/C
verbunden werden.
Wie folgt vorgehen:
1. Sicherstellen, dass sowohl der Drucker als auch der Rechner ausgeschaltet sind.
2. Mit Hilfe der Abbildung finden Sie die entsprechende Schnittstellenverbindung. Das Kabel
fest einstecken.
3. Das Kabel mittels der Haken (bei der parallelen Schnittstelle) oder Schrauben (bei der
seriellen Schnittstelle) befestigen.
P a ra lle le S ch n ittste lle (L in ie 1 )
S e rie lle S ch n ittste lle (L in ie 2 )
20
Einstellung der Schnittstellenparameter
Parallele Schnittstelle
Die Parameter für die parallele Schnittstelle sind so voreingestellt, dass der Drucker direkt an
den Rechner angeschlossen werden kann.
Falls es trotzdem notwendig ist, die Standardparameter zu verändern, den Abschnitt
“Druckerkonfigurierung” lesen.
Serielle Schnittstelle
Aufgrund der vielen verschiedenen Möglichkeiten der seriellen Konfigurationen wird es auf
jeden Fall notwendig sein, die Parameter für die verwendete Verbindung einzustellen.
Damit der Drucker richtig funktioniert, müssen die Übertragungsparameter mit denen des
Rechners übereinstimmen.
Für eine komplette Beschreibung der Konfigurierung des Druckers, lesen Sie bitte den Abschnitt
“Druckerkonfigurierung” weiter unten in diesem Handbuch.
21
Druckerkonfigurierung
Im Druckerkonfigurierungsmodus können die Druckerparameter eingestellt, die Testseite
gedruckt, um die Einstellungen zu überprüfen, und die Druckposition eingestellt werden.
Die voreingestellten Werte dieses Druckers entsprechen den meist verbreitetsten Umgebungen.
Es könnte dennoch notwendig sein, einige Parameter zu verändern. Zu diesem Zweck werden
besondere vorgedruckte Formulare benützt, nachdem der Drucker in den Konfigurierungsmodus
geschaltet wird.
Es folgt die detaillierte Beschreibung dieses Vorgangs.
Den Konfigurierungsmodus aufrufen
Um den Druckerkonfigurierungsmodus aufzurufen die ON LINE Taste mindestens 1 Sekunde
lang betätigen, während der Drucker eingeschaltet wird. Der Konfigurierungsmodus wird
aufgerufen.
Die unteren drei Kontrollanzeigen sind aus:
1
EJEC T
LQ
= an
= aus
Nun kann:
•
eine Testseite gedruckt werden. Vgl. „Die Testseite drucken“ weiter unten in diesem
Handbuch.
22
•
eine der Konfigurierungsseiten (Konfigurierungsmenü oder Programm1/Programm2 Menü)
oder die Seite für die Einstellung der Druckposition gedruckt werden. Vgl. “Die Formulare
drucken” weiter unten in diesem Handbuch.
•
ein ausgefülltes Formular in den Drucker eingeführt werden, um die entsprechenden Werte
einzustellen.
Druck einer Testseite
Die Testseite ist nützlich, um zu überprüfen, ob der Drucker richtig installiert ist und welche
Parameterwerte eingestellt sind.
1. Wenn der Drucker im Konfigurierungsmodus ist, ein Einzelblatt in A4 oder Letter Format
einführen.
2. Der Drucker lädt das Blatt und stoppt.
3. Die ON LINE Taste betätigen.
Der Druckertest wird gedruckt. Die Druckqualität überprüfen. Das folgende Beispiel zeigt auch
die Voreinstellungswerte für alle Druckermodelle.
Nachdem die Testseite gedruckt wurde, ist der Drucker im Konfigurierungsmodus.
SELF TEST
SP-40
: Code Version Vx.x xxxxxxxx CharGen:xxxxxxxx ver. x.xx
CONFIGURATION SETUP
PROGRAM
ERROR BUZZER
JOB BUZZER
SECURITY MODE
PASSBOOK TYPE
GET EDGE QUOTE
INTERFACE TYPE
HONOR CTS
INPUT BUFFER
progr.1
1 beep
no beep
enabled
vertical
1/2”
automatic
yes
8 Kb
AUTOFEED SIGNAL
SLCT-IN SIGNAL
IGNORE PE
BUFFER CONTROL
ROBUST XON
WORD LENGTH
BAUD RATE
PARITY BIT
23
disabled
disabled
enabled
XON/XOFF
enabled
8 bit
9600 bps
none
PROGRAM SETUP
PROTOCOL
FONT
FAST LQ
HORIZONTAL PITCH
VERTICAL PITCH
LOCK
FORM LENGTH
LEFT MARGIN
RIGHT MARGIN
TOP MARGIN
BOTTOM MARGIN
IBM C-SET
IBM COMPRESS
EPSON C-SET
NATION C-SET
CODE PAGE
OLIVETTI C-SET
VERT. RESOLUTION
RESET WITH EJECT
LINE MODE
WRAP MODE
SLASHED ZERO
PRINT DIRECTION
EJECT ON FF
RESET WITH EJECT
CUT SHEET EJECT
PRINT IMPACT
VERT.POS 1/10”
VERT.ADJ 1/60”
HORIZ.POS 1/10”
HORIZ.ADJ 1/60”
PROGRAM 1
IBM 4722
Draft
No
10 lpi
6 lpi
No lock
A4
0
0
96
0
0
IBM set 1
17.1 cpi
graphic
USA
CP437
INTERN.
1/240 inch
yes
LF=LF, CR=CR
autowrap
No
sw control
Yes
Yes
on front
strong
0
0
0
0
24
PROGRAM 2
OLI.PR2
Draft
Yes
10 lpi
6 lpi
No lock
A4
0
0
96
0
0
IBM set 1
17.1 cpi
graphic
USA
CP437
INTERN.
1/240 inch
yes
LF=LF, CR=CR
autowrap
No
sw control
Yes
Yes
on front
strong
0
0
0
0
Die Formulare drucken
Wenn die notwendigen Formulare schon gedruckt wurden, zum nächsten Abschnitt “Die
Formulare ausfüllen” übergehen.
1. Wenn der Drucker im Konfigurierungsmodus ist, ein weißes Blatt im Format A4 oder Letter
einführen.
2. Der Drucker lädt das Blatt und stoppt.
3. Bei Betätigen der STATION1 Taste ändert sich die Kombination der unteren drei
Kontrollanzeigen, und es kann das Konfigurationsformular gewählt werden, das gedruckt
werden soll:
= an
= aus
1
EJ EC T
LQ
Konfigurierungsseite
LQ
Programmseite 1
LQ
Programmseite 2
1
EJ EC T
1
EJ EC T
1
EJ EC T
LQ
Seite zum Einstellen der Druckposition
4. Bei Betätigen der Taste STATION2 wird die gewählte Seite gedruckt.
25
Auf den Einstellungsformularen des Druckers sind alle Parameter des Druckers und die
entsprechenden Werte angegeben. Der aktuell eingestellte Wert ist durch ein Sternchen (*)
gekennzeichnet.
Für eine detaillierte Beschreibung der Parameter und Einstellungen vgl.
“Konfigurierungsparameter” weiter unten in diesem Handbuch.
Jede Konfigurierungsseite ist auf der oberen linken Seite wie folgt gekennzeichnet:
Konfigurierungsseite (CONFIGURATION SETUP)
Programmseite 1 (PROGRAM 1)
Programmseite 2 (PROGRAM 2)
Einstellung der Druckposition (OFFSET TUNING SETUP)
26
Die Formulare ausfüllen
Um die Werte der Parameter einzustellen, das entsprechende Feld ( ) mit einem schwarzen oder
blauen Kugelschreiber oder Filzstift ausfüllen.
Keinen Bleistift verwenden.
AU TO FE ED SIG N AL ( )
SL CT-IN SIG N AL
( )
dis abled *
ena ble d
( )
( )
dis abled *
ena ble d
BU FFE R C O NTR OL ( )
D TR
( )
( )
XO N /XO FF* X O N /X O F F +
Wenn mehr als ein Feld ausgefüllt wird, ignoriert der Drucker die Einstellung und der aktuelle
Wert bleibt weiterhin gültig.
Nicht das Feld in der Titelzeile ausfüllen, da der Drucker sonst nicht im Stande ist, das Formular
zu lesen.
Eine detaillierte Beschreibung der Parameter und der Werte für die Konfigurations- und
Programm1/Programm2 Menüs, finden Sie im Absatz „Konfigurationsparameter“ weiter unten in
diesem Handbuch.
Eine detaillierte Beschreibung der Parameter und des Vorgangs zum Einstellen der Druckposition
finden Sie im Absatz „Ausrichten der Druckposition“ weiter unten in diesem Handbuch.
27
Konfigurierungsparameter
Es folgt eine Beschreibung der Konfigurierungsparameter.
Konfigurierungsseite
Parameter
Werte
Beschreibung
RESTORE TO MFG
no
Die eingestellten Werte bleiben weiterhin gültig.
all
Die eingestellten Werte in allen Konfigurationsgruppen werden auf die
Voreinstellungswerte zurückgestellt.
config
Die in der Konfigurierungsseite eingestellten Werte werden auf die
Voreinstellungswerte zurückgestellt.
prog. 1,
prog. 2
Die Werte des entsprechenden Programmmenüs werden auf die
Voreinstellungswerte zurückgestellt.
progr. 1,
progr. 2,
on interface
Definiert die voreingestellte Programmeinstellungen. Es werden die
jeweiligen Werte des Programmmenüs 1 oder 2 eingestellt.
PROGRAM
Bei Auswahl von on interface stellt der Drucker die Werte des
Programmmenüs 1 ein, wenn Daten über die parallele Centronics
Schnittstelle empfangen werden, oder die Werte des Programmmenüs
2, wenn Daten über die serielle Schnittstelle empfangen werden.
Wenn von einer Schnittstelle zur anderen übergegangen wird, werden
die Voreinstellungswerte für das entsprechende Menü eingestellt.
ERROR BUZZER
enable,
disable
Stellt die akustische Meldung im Fall eines Fehlers ein: keine Meldung
(disable) oder akustische Meldung (enable).
JOB BUZZER
no beep,
1 beep,
continuous
Stellt die akustische Meldung im Fall eines neuen Druckjobs ein: keine
Meldung (no beep), eine akustische Meldung (1 beep) oder
kontinuierliche Meldung (continuous).
28
Parameter
Werte
Beschreibung
INTERFACE TYPE
parallel, serial,
financial, automatic
Auswahl des Schnittstellentyps. Wenn der Schnittstellentyp auf
automatic eingestellt wird, erfolgt die Wahl der Schnittstelle
automatisch je nachdem welche Daten der Drucker empfängt.
Die finanzielle Schnittstelle ('financial') muss gewählt werden,
wenn typische Applikationen mit dem kontrollierten link der IBM
4722 und IBM 9068 Protokolls benutzt werden. Bei dieser
Einstellung ist der parallele Port ausgeschaltet und das
Datenformat immer auf 8 Bits eingestellt.
HONOR CTS
yes, no
Diese Einstellung ist nur signifikant, wenn die finanzielle
Schnittstelle ('financial') ausgewählt ist.
Das vom Rechner empfangene CTS Signal, wird für die
Kontrolle des Datenflusses beachtet (yes) oder ignoriert (no).
INPUT BUFFER
1 Kb, 8 Kb, 16 Kb,
32 Kb, 64 Kb
Auswahl der Puffergröße.
Wenn die finanzielle Schnittstelle ('financial') ausgewählt ist, wird
diese Einstellung ignoriert.
IGNORE PE
disabled, enabled
Definiert das Verhalten des Druckers bei Papierende für die
aktuell verwendete Linie. Bei Einstellung von enabled, wird das
Papierende nicht angezeigt, bei Wahl von disabled erfolgt eine
akustische Meldung.
AUTOFEED SIGNAL
disabled, enabled
Die parallele Schnittstelle verwendet (enabled) oder ignoriert
(disabled) das AUTOFEED Signal.
SLCT-IN SIGNAL
disabled, enabled
Die parallele Schnittstelle verwendet (enabled) oder ignoriert
(disabled) das SLCT-IN Signal.
29
Parameter
Werte
Beschreibung
BUFFER CONTROL
DTR+SRTS, SRTS, Auswahl des Kontrollprotokolls für den Puffer.
XON/XOFF,
Wenn die finanzielle Schnittstelle ('financial') ausgewählt ist, wird
ETX/ACK
diese Einstellung ignoriert.
XON/XOFF+ DTR
ROBUST XON
enabled, disabled
Bei (enabled) wird das Robust XON ausgeführt, bei
(disabled) wird es nicht ausgeführt.
WORD LENGTH
7 bit, 8 bit
Auswahl
des
Datenformats:
7
oder
8
Bit.
Wenn die finanzielle Schnittstelle ('financial') ausgewählt ist, ist
das Datenformat immer auf 8 Bit eingestellt.
BAUD RATE
600 – 115200 bps
Auswahl der Übertragungsgeschwindigkeit.
PARITY BIT
Even, odd, none
Auswahl der Paritätsprüfung: gerade (even), ungerade (odd)
oder keine (none).
SECURITY MODE
enabled, disabled
Stellt die Sicherheitsmassnahmen gegen den Papierstau ein
(enabled) oder aus (disabled). Wenn disabled gewählt
wird, ist die Papierhandhabung etwas schneller.
PASSBOOK TYPE
Fixed thick
Dokumente mit gleichmäßiger Stärke.
Vertical
Sparbücher mit senkrechter Naht.
Horizontal
Sparbücher mit waagerechter Naht.
30
Parameter
Werte
Beschreibung
GET EDGE QUOTE
0/2“, 1/2“, 2/2”, 3/2”,
4/2”, 5/2”, 6/2”, 7/2”
Stellt die Position ein, in der der linke Papierrand überprüft werden
soll. Ist der Wert 0 eingestellt, erfolgt die Überprüfung in der ersten
Druckzeile. Die anderen Werte entsprechen dem physikalischen
Abstand von der ersten Druckzeile.
PROGRAM 1
PROGRAM 2
Parameter
Werte
Beschreibung
PROTOCOL
EPSON 570, IBM XL24E,
IBM XL24E AGM,
IBM 2390, OLI.PR40+,
OLI. PR2, OLI. PR2845,
IBM 4722, IBM 9068
Wahl des Protokolls für den Drucker.
ANMERKUNG: Für die IBM 4722 und 9068 Protokolls, wenn
der Softwaretrieber den kontrollierten Link des IBM
Finanztreibers benutzt, muss im Konfigurierungsmenü der
Parameter INTERFACE TYPE auf financial eingestellt
werden.
FONT
Draft, Courier, OCR-B,
Wahl der Schriftart.
Gothic, Prestige, Present,
OCR-A, Script, Boldface
FAST LQ
No, yes
Wahl der Druckdichte für LQ Druckmodus. Bei Auswahl von
yes druckt der Drucker mit 120 dpi, bei Auswahl von no mit
180 dpi.
HORIZONTAL PITCH 10 cpi, 12 cpi, 15 cpi,
16.6 cpi, 17.1 cpi, 20 cpi
Auswahl der Zeichendichte in Zeichen/Zoll (10, 12, 15, 17, 20
Zeichen/Zoll).
VERTICAL PITCH
Wahl des Zeilenabstandes in Zeilen pro Zoll.
5 lpi, 6 lpi, 8 lpi
31
Parameter
Werte
Beschreibung
LOCK
no lock, font, hor. pitch,
font+hor.pitch
Die folgenden Einstellungen, die im Menü erfolgt sind, können
blockiert werden: Schrift (font), Zeichendichte (hor.
pitch), sowohl Schriftart als auch Zeichendichte
(font+hor.pitch). Die blockierten Einstellungen können
nicht mittels Softwarebefehl geändert werden.
FORM LENGTH
# lines,
A4,
letter,
A5, legal
Wahl der Seitenlänge als Standardformat A4, Letter, Legal
oder als Zeilenzahl (# lines). In diesem letzten Fall muss
die Anzahl der Zeilen gemäß dem folgenden Beispiel
angegeben werden. Die einstellbaren Werte gehen von 0
bis 255. Die erste Zeile entspricht den Hunderten, die
zweite den Zehnern, die dritte den Einern. Vgl. folgendes
Beispiel:
Beispiel:
Die Seitenlänge auf 82 Zeilen einstellen:
1x
( )
( )
( )
( )
A4
3
4
letter
5
6
A5
7
legal
9
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
2
( )
( )
(
(
0
( )
( )
( )
#lines
1
( )
( )
(
32
8
(
100 x
10 x
(
FORM LENGTH
(
( )
( )
( )
Parameter
Werte
Beschreibung
LEFT MARGIN
10 x
1x
Wahl des linken Randes als Spaltenzahl. Die einstellbaren
Werte gehen von 0 bis 90. Die effektive Position des Randes
hängt von der aktuellen Zeichendichte ab. Die erste Spalte
entspricht den Zehnern, die zweite den Einern. Vgl. folgendes
Beispiel:
Beispiel:
Den linken Rand auf 20 einstellen.
LEFT MARGIN
0
( )
1
( )
1x
(
(
( )
2
(
( )
(
10 x
3
( )
4
( )
5
( )
6
( )
7
( )
8
( )
9
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
Parameter
Werte
Beschreibung
RIGHT MARGIN
100 x
10 x
1x
Wahl des rechten Randes als Spaltenzahl. Die einstellbaren
Werte gehen von 0 bis 190. Die effektive Position des Randes
hängt von der aktuellen Zeichendichte ab. Die erste Zeile
entspricht den Hunderten, die zweite den Zehnern, die dritte den
Einern. Vgl. folgendes Beispiel:
Beispiel:
Den rechten Rand auf 101 einstellen.
RIGHT MARGIN
2
3
4
5
6
7
8
9
(
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
(
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
(
1x
1
(
(
10 x
0
( )
(
100 x
33
Parameter
Werte
Beschreibung
TOP MARGIN
10 x
1x
Wahl des oberen Randes als Anzahl der Zeilen. Die
einstellbaren Werte gehen von 0 bis 90. Die effektive Position
des Randes hängt vom aktuellen Zeilenabstand ab. Die erste
Spalte entspricht den Zehnern, die zweite den Einern. Vgl.
folgendes Beispiel:
Beispiel:
Den oberen Rand auf 15 einstellen.
TOP MARGIN
0
( )
1
(
3
( )
4
( )
5
6
7
8
9
(
2
( )
1x
( )
( )
( )
( )
( )
(
( )
( )
( )
( )
(
10 x
Parameter
Werte
Beschreibung
BOTTOM MARGIN
10 x
1x
Wahl des unteren Randes als Zeilenzahl. Die einstellbaren Werte
gehen von 0 bis 90. Die effektive Position des Randes hängt von
der aktuellen Zeichendichte ab. Die erste Zeile entspricht den
Zehnern, die zweite den Einern. Vgl. folgendes Beispiel:
Beispiel:
Den unteren Rand auf 34 Zeilen einstellen:
( )
2
( )
( )
( )
3
(
( )
4
( )
(
(
1x
1
( )
(
BOTTOM MARGIN
0
10 x
( )
5
6
7
8
9
( )
( )
( )
( )
( )
34
Parameter
Werte
Beschreibung
IBM C-SET
IBM set 1,
IBM set 2
Wahl der IBM Zeichensätze.
IBM COMPRESS
17.1 cpi, 20 cpi
Wahl der
Emulation.
EPSON C-SET
Italic, graphic
Wahl des EPSON Zeichensatzes: kursiv
(italic) oder graphisch (graphic).
NATION C-SET
USA, FRANCE, GERMANY, ENGLAND,
DENMARK1, SWEDEN, ITALY, SPAIN1,
JAPAN, NORWAY, DENMARK2,
SPAIN2, LATIN A1
Wahl der nationalen Zeichensätze.
CODE PAGE
CP437, CP437G, 96GREEK, CP850,
Wahl der Code Page für die EPSON und die
CP851, CP852, CP853, CP855, CP857,
IBM Emulationen.
CP858, CP860, CP862, CP863, CP864,
CP865, CP866, CP867, CP876, CP877,
CP1098, CP1250, CP1251, CP1252,
GOST, TASS, MAZOWIA, CP437SL,
UKRAIN, 8859/1, 8859/2, 8859/3, 8859/4,
8859/5, 8859/6, 8859/7, 8859/8, 8859/9,
8859/15, ROMAN-8, ID 12, ID 14, ID 17,
SANYO, KU, PHILIP
OLIVETTI C-SET
CODE PAGE*, INTERN., GERMANY,
PORTUGAL, SPAIN1, DEN/NORW,
FRANCE, ITALY, SWE/FIN, SWISS,
G. BRITAIN, USA ASCII, GREECE,
ISRAEL, SPAIN 2, JUGOSLAVIA,
TCV 370, CANADA, SDC, TURKEY,
CIBC, PC-DEN/NORW, PC-DEN OPE,
PC-210, PC-220, OLI-UNIX
35
Schmalschriftdichte
Wahl der Zeichensätze
OLIVETTI Protokolls.
des
in
für
IBM
die
Bei Auswahl von CODE PAGE kann eine
der oben genannten Code Pages für die
Benutzung mit dem OLIVETTI Protokoll
gewählt werden.
Parameter
Werte
Beschreibung
VERT. RESOLUTION
1/216 inch, 1/240 inch
Auswahl der vertikalen Zeichendichte. Einstellung für die
Olivetti Protokolls.
LINE MODE
LF=LF, CR=CR
Wenn der Drucker einen Zeilenvorschubcode empfängt (LF)
führt er nur einen Zeilenvorschub aus. Wenn er einen
Wagenrücklaufcode (CR) empfängt, führt er nur einen
Wagenrücklauf aus.
CR=LF+CR
Wenn der Drucker einen Wagenrücklaufcode (CR) empfängt,
führt er einen Wagenrücklauf und einen Zeilenvorschub aus.
Wenn er einen Zeilenvorschubcode (LF) empfängt, führt er
nur einen Zeilenvorschub aus.
LF=LF+CR
Wenn der Drucker einen Zeilenvorschubcode (LF) empfängt,
führt er einen Zeilenvorschub und einen Wagenrücklauf aus.
Wenn er einen Wagenrücklaufcode (CR) empfängt, führt er
nur einen Wagenrücklauf aus.
LF&CR=LF+CR
Sowohl bei einen Zeilenvorschub- (LF) als auch bei einem
Wagenrücklaufcode (CR) führt der Drucker sowohl einen
Zeilenvorschub als auch einen Wagenrücklauf aus.
WRAP MODE
truncate, autowrap
Die Zeichen, die die Druckzeile überschreiten werden gelöscht
(truncate) oder auf der folgenden Zeile gedruckt
(autowrap).
SLASHED ZERO
no, yes
Auswahl des Druckbildes für Null: mit Querstrich (yes) oder
normal (no).
PRINT DIRECTION
unidir., bidir.,
sw control
Auswahl der Druckkopfrichtung. Unidir. für den
monodirektionalen Druck, bidir. für den bidirektionalen
Druck und Sw control wenn die Einstellung über Software
erfolgt.
36
Parameter
Werte
Beschreibung
RESET WITH EJECT
no, yes
Wenn der Drucker ein Rücksetzbefehl erhält, wird bei Einstellung yes
das Papier ausgeworfen, während bei Auswahl von no nur der
Rücksetzbefehl ausgeführt wird.
EJECT ON FF
no, yes
Führt einen Seitenvorschub gemäß dem eingestellten Papierformat aus
(no) oder wirft das in den Drucker eingeführte Blatt aus (yes).
CUT SHEET EJECT
on front,
on rear
Wahl der
Auswurfrichtung des Einzelblattes,
in Richtung
Druckervorderseite (on front) oder Druckerrückseite (on rear). Die
Auswahl on rear darf nur für Papier erfolgen, das länger als 14 cm ist.
PRINT IMPACT
soft, strong
Auswahl der Anschlagstärke der Druckkopfnadeln, Soft für einen
leichteren Anschlag, und Strong für den stärkeren Anschlag wählen.
Ausrichten der Druckposition
Für eine genaue Einstellung der Druckzeichen auf einem vorgedruckten Formular ermöglicht dieser
Drucker eine einfache und genaue Einstellung der ersten Druckzeile und Druckspalte. Wie folgt
vorgehen:
1. Mit dem Drucker im Konfigurationsmodus, die STATION1 Taste betätigen bis die
Kontrollanzeigen in der folgenden Reihenfolge aufleuchten:
1
EJEC T
LQ
2. Ein weißes Blatt in den Drucker einführen. Es wird das folgende Formular gedruckt:
37
OFFSET TUNING SETUP
Vertical Position Offset (1/10 INCH)
PROGRAM 1
PROGRAM 2
( )*
( )*
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
0
+1
+2
+3
+4
+5
+6
+7
+8
+9
Vertical Offset Tuning (1/60 INCH)
X
X
X
X
X
PROGRAM 1
PROGRAM 2
X
X
X
X
X
X
X
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )*
( )*
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
X
( )
( )
-6
-5
-4
-3
-2
-1
0
+1
+2
+3
+4
+5
+6
Horizontal Position Offset (1/10 INCH)
PROGRAM 1
PROGRAM 2
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )*
( )*
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
( )
-6
-5
-4
-3
-2
-1
0
+1
+2
+3
+4
+5
+6
+7
+8
+9
Horizontal Offset Tuning (1/60 INCH)
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
PROGRAM 1 PROGRAM 2
( )
( )
-6
( )
( )
-5
( )
( )
-4
( )
( )
-3
( )
( )
-2
( )
( )
-1
( ) *
( ) *
0
( )
( )
+1
( )
( )
+2
( )
( )
+3
( )
( )
+4
( )
( )
+5
( )
( )
+6
38
Die Werte Vertical Offset Tuning, in Einheiten zu 1/60 Zoll, verstellen die Position der
ersten Druckzeile im Verhältnis zu der Standard-Ausgangsposition, die sich in einem Abstand
von 1 mm vom oberen Blattrand befindet.
Die Werte Horizontal Offset Tuning, in Einheiten zu 1/60 Zoll, verstellen die Position der
ersten Druckspalte im Verhältnis zu der Ausgangsposition, die sich in einem Abstand von 3 mm
vom linken Blattrand befindet.
Falls die Standard-Ausgangsposition verändert werden soll, kann dies mittels der Einstellung
von Vertical Position Offset (senkrechte Verschiebung) und/oder Horizontal
Position Offset (waagerechte Verschiebung) erfolgen.
1 mm
X
X X
X X
Vertical O ffset Tun ing
V E RTICA L P O S IT IO N O F FS E T
3 mm
X
X X
X X
Vertical O ffset Tun ing
H O RIZO NTAL
P O S ITIO N
O F FS E T
= S TAN D A R D -AU SG A N G SP O SIT IO N
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
H orizon tal O ffset Tuning
3. Die Felder ausfüllen, die den gewünschten Werten entsprechen und das Blatt wieder in den
Drucker einführen. Der Drucker liest das ausgefüllte Formular und stellt die entsprechenden
Werte ein.
4. Den Drucker ausschalten.
39
Die Formulare lesen
Sobald die Formulare ausgefüllt sind, diese wieder in den Drucker einführen. Sie werden vom
Drucker automatisch anhand der Kennzeichen in der oberen linken Ecke erkannt. Der Drucker
liest die Werte, die für die verschiedenen Parameter angegeben sind, und konfiguriert den
Drucker entsprechend.
Zur Bestätigung der Einstellungen wird das # Symbol links neben der entsprechenden
Markierung gedruckt.
Auf der folgenden Seite ist das Schema des Konfigurierungsvorgangs zu sehen.
Weitere Details zu den Parameters, die im Konfigurierungs- bzw. Prgramm1/Programm2 Menüs
enthalten sind finden Sie im Abschnitt „Konfigurierungsparameter“ vorher in diesem
Handbuch.
Weitere Informationen in bezug auf die Einstellung der Druckposition finden Sie im Abschnitt
„Ausrichten der Druckposition“ vorher in diesem Handbuch.
40
Schema des Konfigurierungsvorgangs
O N LIN E
O N LIN E
D rucke r bereit
K on figurieru ng sm o du s
D rucke r ausge schaltet
#
EJEC T
LQ
O N LIN E
S TATIO N
2
S TATIO N
1
EJEC T
LQ
O N LIN E
S TATIO N
2
S TATIO N
1
EJEC T
LQ
O N LIN E
S TATIO N
2
S TATIO N
1
EJEC T
LQ
O N LIN E
S TATIO N
2
S TATIO N
1
41
E instelle n der
P aram eterw erte
Fehlerbehebung
Probleme mit dem Papier
Der gerade Papierweg dieses Druckers ermöglicht es, ohne Probleme auf einer großen Auswahl
von Dokumenten zu drucken.
Entnahme von verklemmtem Papier
Im Fall, dass sich trotzdem Papier verklemmen sollte, wie folgt vorgehen:
1. Die Druckerabdeckung öffnen.
2. Die grünen Hebel in Richtung Druckerrückseite drücken, um den Druckkopfsatz zu öffnen.
Der Druckkopfsatz hebt sich.
42
3. Das verklemmte Papier nach vorn aus dem
Drucker herausziehen.
4. Falls das verklemmte Papier nicht
entnommen werden kann, weil es mit der
Hand nicht erreichbar ist, oder weil es
festklemmt, das Zahnrad auf der rechten
Seite des Druckers bewegen, um das Papier
zu entfernen.
43
5. Den Druckkopfsatz nach unten drücken, bis
er einrastet.
Falls der Druckkopfsatz nicht richtig geschlossen wird, druckt der Drucker nicht und die
Abdeckung des Druckers könnte beschädigt werden.
6. Die Druckerabdeckung schließen.
Das Papier ist nach dem Druck beschädigt
Falls das Papier nach dem Druck beschädigt ist, entspricht es wahrscheinlich nicht den
Spezifikationen, die in diesem Handbuch angegeben sind oder es wurde nicht gemäß den
Angaben in den Drucker eingeführt.
Sicherstellen, dass das Papier den vorgeschriebenen Eigenschaften entspricht (vgl.
„Papiereigenschaften“ weiter unten in diesem Handbuch) und richtig eingeführt wurde (vgl.
„Handhabung des Papiers“ vorher in diesem Handbuch).
44
Probleme mit der Farbbandkassette
Die folgende Tabelle ist bei der Erkennung und Behebung von Problemen bei der Druckqualität
behilflich, die während des Drucks auftreten können.
Problem
Blasser Druck
Der Drucker
druckt nicht
Ursache
Lösung
Das Farbband wird nicht Sicherstellen, dass die Farbbandkassette richtig
transportiert
eingesetzt ist (vgl. “Installation der
Farbbandkassette”).
Den Spannknopf der Farbbandkassette drehen, um
sicherzustellen, dass das Farbband nicht klemmt.
Falls das Problem so nicht behoben wird, die
Farbbandkassette ersetzen.
Das Farbband ist
Die Farbbandkassette ersetzen.
verbraucht oder
beschädigt
Die eingeführte
Der Drucker prüft die eingeführte
Farbbandkassette ist
Farbbandkassette um Beschädigungen des
keine OriginalDruckkopfes zu vermeiden, die aufgrund von
Compuprint
falscher Farbbandzuführung entstehen
Farbbandkassette
Eine Original-Compuprint Farbbandkassette
einsetzen.
45
Papiereigenschaften
Alle Dokumente müssen den folgenden Eigenschaften entsprechen:
• Nur Papier benutzen, das den angegebenen Spezifikationen entspricht.
• Das Papier muss einen genau geschnittenen oberen und linken Rand haben, mit einer
Toleranz zum rechten Winkel von 0,1° an allen Ecken.
• Das Papier darf innerhalb des Druckbereichs des Dokumentes nicht durchlocht oder
ausgeschnitten, sowie gefaltet oder gerissen sein.
• Der Radius einer abgerundeten Ecke des Blattes muss geringer als 9,5 mm für den linken und
rechten Rand sein.
• Das zu bedruckende Blatt darf kein fremdes Material haben (z.B. Plastiketiketts oder -fenster
usw.)
• Die Mattigkeit der Blätter muss mindestens 75% entsprechen. Bei Papier mit einer
geringeren Mattigkeit könnte die Zuführung nicht nichtig ausgeführt werden.
• Niemals auf Dokumente mit Metall- oder Plastikklammern oder -haken drucken, da dies den
Drucker beschädigen könnte.
• Für den besten Druckkontrast muss auf weißes oder leicht gefärbtes Papier gedruckt werden.
Um den Kontrast zu erheben, kann der Druck mit doppeltem Druckgang eingestellt werden.
• Einzelblätter oder Mehrfachsätze mit Fasern in Zuführungsrichtung sind zu bevorzugen.
• Der Druck kann auf alle Typen von Recyclingpapier erfolgen.
• Mehrfachsätze, die am oberen Rand geklebt sind oder mit einem dünnen Klebestreifen sind zu
bevorzugen. Der Klebstoff darf keine Wallungen im Papier verursachen.
46
Einzelblätter
Zuführungsrichtung
D
C
C
Druckbereich
B
E
A
Maß
A Blattbreite.
Maximum
244 mm
B Blattlänge.
470 mm
C Abstand zwischen linkem oder rechtem
Papierrand und linkem oder rechtem
Randpunkt des gedruckten Zeichens.
D Abstand zwischen oberem Blattrand
und oberem Rand der Druckzeile.
E Abstand zwischen dem unteren
Blattrand und dem unteren Rand der
Druckzeile
2
Gewicht (Original)
120 g/m
Gewicht
1. Seite 75 g/m2
2
(Original + 5 Durchschläge)
andere 75 g/m
2
Kohlepapier 35 g/m
Stärke
Minimum
65 mm
70 mm
3,0 mm
1 mm
6,6 mm
2
60 g/m
2
1. Seite 55 g/m
2
andere 45 g/m
2
Kohlepapier 14 g/m
Bei Papier mit einer Stärke ab 0,35 mm kann eine
Verschlechterung der Druckqualität auftreten
47
Sparbücher
Minimum
Maximum
75
120 g/m
0,28 mm (0.011“)
1,80 mm (0.071”)
Papiergewicht
2
Stärke
Mehrfachbücher
Maximaler Stärkenunterschied im Nahtbereich bei offenem Sparbuch:
Waagerechte Naht
1,52 mm (0.059”)
Senkrechte Naht
1,52 mm (0.059”)
Sparbücher mit einer Seite oder
Karten mit mittlerer Stärke
0,18 mm (0.0071”)
0,28 mm (0.011”)
Deckblatt
0,18 mm (0.0071“
0,46 mm (0.018“)
•
Es dürfen keine Sparbücher mit gerissenen, gefalteten, unvollständigen oder verbogenen
Seiten verwendet werden.
•
Der Druck über Löcher, Ränder, Ausschnitte oder Falten ist nicht zulässig.
•
Die Umschläge der Sparbücher müssen eine gleichmäßige Stärke über den gesamten
Druckbereich haben.
•
Die Naht und Befestigung der Seiten muss mit der Naht des Sparbuchs übereinstimmen. Die
Nähte müssen eine Dichte von 6 bis 10 Nähte pro Zoll haben.
•
Die Faserrichtung der inneren Seiten muss parallel zur zentralen Falte verlaufen.
•
Der Buchrücken darf die folgenden Ausmaße nicht überschreiten:
2 ,5 m m
(0 ,0 9 8 in .)
MAX.
MAX.
48
1 mm
(0 ,0 3 9 in .)
Sparbücher mit waagerechter Naht
A
B
C
Z uführungsrichtung
D
C
C
D ruckbereich
D
A BCD
G
H
A BCD
B
E
F
D ruckbereich
G
F
H
A
Maß
Maximum Minimum
Sparbuchbreite.
241 mm
110 mm
Sparbuchlänge.
220 mm
130 mm
Abstand zwischen dem linken
3,0 mm
oder rechten Papierrand und
dem linken oder rechten
Randpunkt des gedruckten
Zeichens.
Abstand zwischen dem oberen
1 mm
Blattrand und dem oberen
Rand der Druckzeile.
Abstand zwischen dem unteren
6,6 mm
Blattrand und dem unteren
Rand der Druckzeile.
Radius
der
äußeren 9,35 mm
abgerundeten Ecke.
Abstand von der Naht bis zum
5,1 mm
unteren Rand der Druckzeile
über der Naht.
Abstand von der Naht bis zum
5,1 mm
oberen Rand der Druckzeile
unter der Naht.
49
Sparbücher mit senkrechter Naht
Maß
Z uführungsrichtung
A
B
C
D
A BC D
C
H
C
D ru ck b ere ich
A BC D
D
A BC D
B
G H
E
F
G
L
F
E
H
K
K-L
A
Maximu
m
241 mm
220 mm
-
Sparbuchbreite.
Sparbuchlänge.
Abstand zwischen dem linken oder
rechten Papierrand und dem linken
oder
rechten
Randpunkt
des
gedruckten Zeichens.
Abstand zwischen dem oberen Rand
des Umschlages und dem oberen
Rand der ersten Druckzeile (auf dem
Umschlag oder der Seite).
Abstand zwischen dem unteren Rand
des Umschlages und dem unteren
Rand der letzten Druckzeile (auf dem
Umschlag oder der Seite).
Radius der äußeren abgerundeten 9,35 mm
Ecke.
Abstand von der Naht bis zum
Druckrand links neben der Naht.
Abstand von der Naht bis zum
Druckrand rechts neben der Naht.
Versetzung der inneren Seiten
Buchbreite, offen
1,8 mm
50
Minimum
110 mm
85 mm
3,0 mm
1 mm
6,6 mm
6,87 mm
6,87 mm
0,0 mm
0,28 mm
Technische Daten
Drucktechnologie
Druckkopf:
Druckkopfdauer:
Auflösung:
ER24S
24 Nadeln - ∅ 0,25 mm
400 Millionen Zeichen
360 x 360 dpi (HxV)
Zeilenlänge (bei 10 cpi)
94 Spalten (Einzelblätter)
Druckgeschwindigkeit
400 cps bei 10 cpi (Draft)
133 cps bei 10 cpi (LQ)
Emulationen
IBM ® Personal Printer 2390+, Proprinter XL24E, Proprinter XL24AGM, IBM 4722, 9068, Epson 570 and
Olivetti PR40+, PR2, 2845
Residente Schriftarten
Draft, Courier, Gothic, Prestige, Presentor, Script, OCR-A, OCR-B, Boldface
Zeichensätze (IBM und Epson Protokolls)
PC Standardsatz (CS1-CS2) - 13 Nationale Epson-Zeichensätze - CP437 (USA) - CP437G (Griechisch) CP850 (International) – CP851 (Griechisch) - CP852 (Latin 2) - CP853 (Türkisch) - CP855 (Russisch) CP857 (Türkisch) – CP858 (Euro) - CP860 (Portugiesisch) - CP862 (Hebräisch) - CP863
(Französisch/Kanadisch) - CP864 (Arabisch) - CP865 (Norwegisch) - CP866 (Kyrillisch) - CP867 (Türkisch) CP876 (OCR-A) - CP877 (OCR-B) – CP1250 (Mitteleuropa) – CP1251 (Kyrillisch) – CP1252 (Windows
Latin1 Ansi) - Gost – Tass – Mazowia – ISO 8859/1/2/3/4/5/6/7/8/9/15 - 96GREEK – Ukrainisch – ID 12 –
ID 14 – ID 17 – CP1098 (Farsi Arabisch) – Roman-8 – CP437 Slawisch – Sanyo – Ku - Philip
51
Zeichensätze (OLIVETTI Protokolls)
CS000 – CS010 International, CS020 Deutschland, CS030 Portugal, CS040 Spanien1, CS050
Dänemark/Norwegen, CS060 Frankreich, CS070 Italien, CS080 Schweden/Finnland, CS090 Schweiz,
CS100 Großbritannien, CS110 USA ASCII, CS140 Griechenland, CS150 Israel, CS170 Spain 2, CS200
Jugoslawien, CS410 Olivetti TCV 370, CS510 SDC, CS520 Türkei, CS540 CIBC, CS680 OLI-UNIX, CS701
PC-220 Spanien2, CS711 PC-Dänemark/Norwegen, CS712 PC-Dänemark OPE, CS771 PC-210
Griechenland
Strichcodes
UPC/A, UPC/E, EAN8, EAN13, Code 39, Code 128, Postnet, Codabar, ADD-ON 2, ADD-ON 5, Code 11,
Code 93, BCD, MSI, 2/5 Interleaved, 2/5 Matrix, 2/5 Industrial
Schnittstellen
Parallel IEEE 1284 bidirektional, Nibble und Byte Modus
Seriell RS-232/C
Automatische Schnittstellenumschaltung
Serielle Signalbelegung
A n s ic ht
g e lö te te S eite
A n s ic ht
g e lö te te S eite
Z u IB M
k o m p atib le n P C
1
6
2
7
3
8
4
9
5
DC D
DS R
RX
RTS
TX
CTS
DTR
RI
G ND
D CD
DSR
RX
R TS
TX
C TS
D TR
RI
G ND
S te c k ve rb in du n g w e iblic h
1
6
2
7
3
8
4
9
5
Z u m D ru ck e r
S te c k ve rb in du n g m än n lich
Speicher
32 Kbytes Puffer
Besondere Funktionen
Automatische Druckkopfabstandeinstellung (AGA)
Automatische Papierausrichtung
Automatische Papierranderkennung
52
Lebensdauer Farbband
4 Millionen Zeichen (schwarz)
Zuverlässigkeit
MTBF: 10.000 Stunden
Duty Cycle
28000 Seiten/Monat
Ausmaße und Gewicht
400 (W) x 295 (H) x 200 (D) mm
< 12 Kg
Stromversorgung
Typ
Stromverbrauch:
Universell- selbstumschaltend
< 60 W (beim Drucken ISO/IEC 10561)
Umgebungsbedingungen
Temperatur:
im Betrieb +10 bis +40°C
Feuchte:
im Betrieb 40% bis 60% r.F. (ohne Kondensation)
Geräuschpegel
54 dbA
Umwelt
Übereinstimmung mit Energy star
Standard
120 VAC, 60 Hz
220/240 VAC, 50 Hz
UL 60950, CSA C22.2 No.60950, IEC 60950, FCC CFR 47 (DoC), CSA C108.8,
EPA ENERGY STAR
CE Markenzeichen, EN 60950, IEC 60950, EN 55022, EN 55024, EN 61000-3-2,
EN 61000-3-3, EPA ENERGY STAR
53