Tagungsprogramm - 132. Kongresses der Deutschen Gesellschaft

Deutsche
Gesellschaft
für Chirurgie
132. Kongress
28. April – 1. Mai 2015
München / ICM
Chirurgische Heilkunst
im Wertewandel
Präsident: Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
Kongress-App
verfügbar
(Infos s. S. 75)
Tagungsprogramm
Zusammen mit
17. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft
für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Präsident: Prof. Dr. med. Claus-Dieter Heidecke
53. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft
für Kinderchirurgie
Kongresspräsident: Prof. Dr. med. Stuart Hosie
3. Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft
für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin
Präsident: Prof. Dr. med. Giovanni Torsello
1. Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft
der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen
Chirurgen
Präsidentin: Prof. Dr. med. Jutta Liebau
1. Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft
für Thoraxchirurgie
Präsident: Dr. med. Christian Kugler
www.chirurgie2015.de · info@chirurgie2015.de
LAP 91 1.0 03/2015/A-D
Aufs Wesentliche fokussiert
Die neue Trokargeneration von KARL STORZ
KARL STORZ GmbH & Co. KG, Mittelstraße 8, 78532 Tuttlingen/Germany, www.karlstorz.com
132. Kongress
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
Präsident
Prof. Dr. Peter M. Vogt
Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Präsident: Prof. Dr. Claus-Dieter Heidecke
Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie
Präsident: Prof. Dr. Bernd Tillig
Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin
Präsident: Prof. Dr. Giovanni Torsello
Deutsche Gesellschaft der Plastischen,
Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
Präsidentin: Prof. Dr. Jutta Liebau
Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie
Präsident: Dr. Christian Kugler
Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Präsident: Dr. Dr. Lür Köper
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie
Präsident: Prof. Dr. Volker Seifert
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Präsident: Prof. Dr. Rüdiger Krauspe
Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie
Präsident: Prof. Dr. Armin Welz
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie
Präsident: Prof. Dr. Michael Nerlich
Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V.
Dr. Jörg A. Rüggeberg, Prof. Dr. Julia Seifert (kommissarische Leitung)
1
Inhalt
Grußworte 4
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
Präsidium der DGCH Arbeitsgemeinschaften und Sektionen der DGCH Organisation 132. Kongress der DGCH + Kooperationspartner
18
19
20
Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Organisation 17. Jahreskongress der DGAV Vorstand der DGAV Altpräsidenten, Sekretäre, Schatzmeister und Schriftführer der DGAV Ehrenmitglieder der DGAV Preisträger der DGAV 23
24
25
26
27
Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie
Vorstand und Arbeitsgemeinschaften der DGKCH Ehrenmitglieder der DGKCH Preisträger der DGKCH Ernennung Ehrenmitgliedschaft der DGKCH Fritz-Rehbein-Ehrenmedaille der DGKCH 28
30
31
33
35
Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin
Organisation, Kommission und Sektionen der DGG Vorstand der DGG Altpräsidenten, Sekretäre, Schatzmeister der DGG Ehrenmitglieder der DGG Preisträger der DGG 37
38
39
40
41
Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
Organisation, Vorstand und Erweiterter Vorstand der DGPRÄC 45
Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie
Organisation 49
Kongressorganisation
Anmeldung/Hinweise und Teilnahmegebühren/-bedingungen für Kongressteilnehmer Zertifizierung / Barcodes Wichtige Telefonnummern Hinweise für Referenten Presse- und Öffentlichkeitsarbeit KidsClub 50
55
57
58
59
60
Kongressrahmen
Terminhinweise Eröffnungsveranstaltung der DGCH mit anschließender Get-together-Party Neue Ehrenmitglieder der DGCH Senator auf Lebenszeit der DGCH Eröffnungsveranstaltung der DGAV Neue Ehrenmitglieder der DGAV 61
63
66
69
70
71
2
Inhalt
Gemeinsamer Gesellschaftsabend von DGCH, DGAV, DGKCH, DGG, DGPRÄC und DGT 73
Abschlussveranstaltung 74
Kongress-App 75
Chirurgische Schnitzeljagd 76
Organspendelauf 77
Wissenschaftliches Programm – Veranstaltungen
Übersicht: Mitgliederversammlungen, Sondersitzungen 78
Chirurgisches Trainingslabor Kurse Workshops Studentenforum 80
86
90
93
Wissenschaftliches Programm – Sitzungen
Satellitensymposien / Expertenforen – Übersicht 110
Tagesübersicht – Wissenschaftliches Programm 111
Dienstag, 28.04.2015
Tagesthema: Chirurgisches Können und Technik 121
Mittwoch, 29.04.2015
Tagesthema: Konservative Therapie 179
Donnerstag, 30.04.2015
Tagesthema: Management 247
Freitag, 01.05.2015
Tagesthema: Wissenschaft 303
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals 351
Präsidenten und Leitthemen der letzten 15 Jahre 374
Danksagung 375
Partnership 2015 380
Industriesupport 381
Redaktionelle Beiträge der Industrie 383
Diverses
Ausstellerverzeichnis Übersicht ICM Ausstellungspläne Anreise und Parkplätze Schnellbahnnetz Mitgliedschaft der DGCH Verzeichnis Vorsitzende und Referenten Impressum 386
393
394
400
402
403
407
432
3
Grußwort
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
hiermit lade ich Sie sehr herzlich zum 132. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie vom 28. April bis zum 1. Mai 2015
nach München ein.
Gemeinsam mit den in der DGCH vereinten Fachgesellschaften, dem
Berufsverband der Deutschen Chirurgen, der Bundeswehr und dem
Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe findet der Kongress unter
dem Motto „Chirurgische Heilkunst im Wertewandel“ statt. Neben
den Gästen aus unserem Partnerland Frankreich nehmen auch DeProf. Dr. med. Peter M. Vogt
legationen anderer internationaler Fachgesellschaften, so u.a. aus
Österreich, Schweiz, England, USA, Japan, Tschechien und Polen teil. Daher werden Vorträge
und Präsentationen mit besonderem Fortbildungcharakter in englischer Sprache in die Sitzungen integriert werden.
Das Kongressmotto „Chirurgische Heilkunst im Wertewandel“ spiegelt das Spannungsfeld
wider, in dem sich die Chirurgie gegenwärtig aufgrund rasanter Veränderungen der Rahmenbedingungen befindet. Die Chirurgie hat in Deutschland seit Gründung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie im Jahre 1872 medizinische Fortschritte erzielt, die auch die kühnsten
Erwartungen übertroffen haben. Auf der Basis dieses hohen Entwicklungsstandes begegnen
uns jedoch heute massive Herausforderungen die schleichend den Kern unserer chirurgischen
Selbstbestimmung erfassen und nicht ohne Folgen für unser chirurgisches Handeln bleiben
werden. Wir müssen gemeinsam als Chirurginnen und Chirurgen Lösung generieren, Antworten geben und vor allem Grenzen aufzeigen. Der Kongress wird sich diesen Entwick­
lungen widmen.
In den vier Themenkomplexen
• Patientennutzen durch chirurgisches Können und chirurgische Technik,
• Patientennutzen durch chirurgisches Management,
• Patientennutzen durch chirurgische Wissenschaft und
• Patientennutzen durch konservative Therapieoptionen
werden sich zahlreiche Sitzungen den aktuellen Standards, zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten und den dazu notwendigen Maßnahmen unter sich ändernden Rahmenbedingungen widmen.
In der öffentlichen Wahrnehmung wird die Chirurgie häufig auf das rein Handwerkliche im
Operationssaal reduziert, daher soll neben dem Können und der Technik in der Chirurgie, den
konservativen Verfahren eine besondere Gewichtung gegeben werden. Zudem bedarf es der
Auseinandersetzung mit Fragen des Managements unter den aktuellen Herausforderungen
wie Genderaspekten, Generationenwechsel, neuen Organisationsformen und Risikomanagement.
4
Grußwort
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
Wie in den vergangenen Jahren werden die wissenschaftlichen Sitzungen ergänzt durch
Workshops, Trainingslabore und „Breaking-News-Vorträge “ zu Innovationen und neuen Verfahren. Neben der wichtigen Beteiligung des Perspektivforums „Junge Chirurgie“ wird auch
wieder ein Studentenforum stattfinden in dem wir Studierenden der Medizin die Faszination
für unser Fach nahebringen wollen. Eine elementare Säule der Chirurgie ist und bleibt die
Chirurgische Wissenschaft. Mit führenden Persönlichkeiten der chirurgischen Forschung soll
daher eine aktuelle Standortbestimmung stattfinden.
Es freut mich sehr, dass sich der 132. Jahreskongress der DGCH weiter zu einer attraktiven
Plattform für die Fachgesellschaften entwickelt und somit in München 2015 der 17. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie, die 53. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie, die 3. Frühjahrstagung der Deutschen
Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin, die 1. Frühjahrstagung der Deutschen
Gesellschaft für Thoraxchirurgie und die 1. Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft der
Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen stattfinden wird.
Den gemeinsamen Gesellschaftsabend der DGCH mit der DGAV, der DGKCH, DGG, DGT und
der DGPRÄC werden wir „stilecht“ im Festsaal von Münchens historischem Löwenbräu­keller
feiern. Über die zahlreiche Teilnahme insbesondere des chirurgischen Nachwuchses würde
ich mich sehr freuen.
Bereits jetzt lade ich Sie herzlich zur Abschlussveranstaltung am 1. Mai 2015 ein, in der
Herr Professor Dr. Julian Nida-Rümelin, Direktor des philosophischen Lehrstuhls der LudwigMaximilians-Universität München und früherer Kulturstaatsminister, zum Thema „Die Optimierungsfalle – Philosophie einer humanen Ökonomie“ sprechen wird. Ein Aspekt, der auch
für uns Chirurgen von vorrangiger Bedeutung ist.
Ich bedanke mich bei allen Fachgesellschaften, Arbeitsgemeinschaften, Sektionen und Berufsverbänden, die mich bei der Vorbereitung des Kongresses und der Programmgestaltung
unterstützt haben, sehr herzlich. Im Namen der Präsidenten der Fach­gesellschaften und des
Berufsverbandes der Deutschen Chirurgen freue ich mich darauf, Sie auf dem 132. Jahreskongress in München begrüßen zu dürfen.
Mit den besten kollegialen Grüßen
Ihr
Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
Präsident DGCH 2014/2015
5
Grußwort
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
im Namen der Bundesärztekammer übermittle ich Ihnen die besten
Grüße der gesamten Ärzteschaft zum 132. Kongress der Deutschen
Gesellschaft für Chirurgie 2015 in München.
Das Motto der Heilkunst im Wertewandel ließe sich auf die gesamte
ärztliche Heilkunst anwenden. Es gibt wohl kaum eine Disziplin,
die sich so rasant weiterentwickelt wie die Medizin. Der Beruf des
Arztes bedeutet aktuell eine permanente Auseinandersetzung mit
Prof. Dr. med.
Veränderung – neue diagnostische und therapeutische Verfahren,
Frank Ulrich Montgomery
eine zunehmende Bürokratisierung und Schematisierung der Medizin, veränderte Rahmenbedingungen vor dem Hintergrund großen ökonomischen Drucks
sowie gesellschaftlicher und demographischer Wandel seien als wenige Beispiele genannt.
Die Frage, wie sich die Chirurgie für die Veränderung aufstellen kann, ist von zentraler
Bedeutung für das Fach. Das breit gefächerte Feld der chirurgischen Fächer spiegelt sich
darin, dass die Kongressorganisatoren neben der chirurgischen Technik Schwerpunkte auch
in Management und Wissenschaft sowie in der konservative Therapie gesetzt haben. Mit
wie viel Verantwortungsbewusstsein Sie diese Themen betrachten wollen, zeigt nicht zu­‑
letzt, dass der Patientennutzen als Wertmaßstab und Zielpunkt ausgewählt wurde. Im
modernen System der gesundheitlichen Versorgung profitieren Patienten besonders von
einem interdisziplinären Ansatz. Die lange Liste der am Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie beteiligten Fachgesellschaften wie auch das bunt gefächerte Kongressprogramm lassen keinen Zweifel an Ihrer Offenheit und Ihrem Interesse an interdisziplinärer
Zusammenarbeit.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, viel Erfolg für den Verlauf
des 132. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie.
Prof. Dr. med. Frank Ulrich Montgomery
Präsident der Bundesärztekammer
6
Grußwort
Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
ich heiße Sie herzlich willkommen auf dem 17. Jahreskongress der
Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie.
Der diesjährige Chirurgenkongress steht unter dem Motto „Chirurgische
Heilkunst im Wertewandel“. Diese Überschrift macht deutlich, dass unsere Arbeit stets vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen zu betrachten ist. Maßstäbe, die noch vor kurzem als unverrückbar galten,
müssen nicht zwangsläufig auch in der Zukunft ihre Gültigkeit entfalten.
Wertewandel in der Allgemein- und Viszeralchirurgie bedeutet nicht
Prof. Dr. med.
Claus-Dieter Heidecke
notwendigerweise neue oder andere Operationen. Unser chirurgisches Handeln wird aber immer stärker auch an seinem gesellschaftlichen Nutzen gemessen. Auch das wollen wir neben den klassischen Fortbildungsthemen in
München adressieren. Auf diese Herausforderungen sollten wir Mitglieder der DGAV reagieren
und Lösungen in Kooperation mit neuen Partnern entwickeln. Bei der Suche danach dürfen wir
keine Scheuklappen tragen. Wir brauchen vielmehr Partner, die mit ihrer Expertise eine große
Bandbreite an Möglichkeiten eröffnen wie Kostenträger und Patientenverbände, aber auch
Gesundheitsökonomen. Wir wollen den gemeinsamen Dialog mit den politischen Entscheidungsträgern in Bund, Ländern und Kommunen. Ziel all dieser Aktivitäten muss die optimale
Versorgung der Patientinnen und Patienten in unserem Land sein.
Bei der Verwirklichung dieses Zieles tragen wir eine besondere Verantwortung. Diese muss
insbesondere in unserer Nachwuchsarbeit erkennbar werden. Deshalb freue ich mich sehr, dass
es uns in diesem Jahr erstmals auf dem Jahreskongress möglich ist, ein eigenes Programm zu
präsentieren, welches speziell auf die Bedürfnisse von jungen bzw. angehenden Allgemeinund Viszeralchirurgen zugeschnitten ist. Dies schließt auch die Gestaltung unseres zukünftigen
Arbeitsplatzes ein. Dieses Angebot geht einher mit dem Aufruf an unseren Nachwuchs, sich
über die eigene Karriereplanung hinaus für die Belange des gesamten Berufsstandes zu engagieren. Nutzen Sie diesen Kongress nicht nur zur reinen Fortbildung, bilden Sie auch zusätzlich
Netzwerke und nehmen Sie die Angebote zur Diskussion aktiv an.
Wenn wir auch die Veränderungen der Maßstäbe im Zuge des Wertewandels nicht beeinflussen können, so können wir doch unsere Reaktion darauf selbst bestimmen. Je entschlossener
wir reagieren, umso größer ist auch unsere Chance, etwas zu verändern. Hierbei hoffe ich auf
Ihre Unterstützung!
In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen erfolgreichen Kongress mit vielen neuen Anregungen, Ideen und Erkenntnissen sowie Zeit zur Reflexion.
Ihr
Prof. Dr. med. Claus-Dieter Heidecke
Präsident DGAV 2014/2015
7
Grußwort
Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
im Namen des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Kinder­
chirurgie laden wir Sie herzlich zu unserer 53. Jahrestagung ein und
freuen uns sehr darauf, Sie in München begrüßen zu dürfen.
Der Kongresspräsident 2015 der DGKCH, Herr Prof. Hosie, hat mit seinem Team sehr interessante Themen ausgewählt. Wir können uns auf
die Präsentation sehr interessanter, aktueller Forschungsergebnisse,
auf praxisrelevante Workshops und spannende Diskussionen freuen.
Das Motto des 132. Kongresses der DGCH „Chirurgische Heilkunst
im Wertewandel“ spiegelt in hervorragender Weise den gegenwärtigen Entwicklungstrend in unserer Gesellschaft wider. Die allgegenwärtigen hohen Anforderungen an Wirtschaftlichkeit und Qualität
in der Patientenversorgung sowie die demografische Entwicklung
erfordern neue Wege der medizinischen Betreuung. Da diese Entwicklungen und Anforderungen alle chirurgischen Fachrichtungen
betreffen, ist es absolut zeitgemäß, dass sich die chirurgische Gemeinschaft geschlossen diesen Anforderungen stellt. Wir freuen
uns auf spannende interdisziplinäre fachliche und berufspolitische
Diskussionen über die Perspektiven unserer faszinierenden chirurgischen Fachgebiete.
Prof. Dr. med. Bernd Tillig
Prof. Dr. med. Stuart Hosie
Neben allen den wichtigen Inhalten unseres Kongresses freuen wir uns
sehr auf den gemeinsamen chirurgischen Gesellschaftsabend. Wir sind
uns sicher, dass dieser Abend wie im letzten Jahr ein Highlight im Rahmenprogramm ­unseres
­gemeinsamen Kongresses werden wird. Wir laden alle unsere Mitglieder ein, an diesem ge­‑
meinsamen Abend teilzunehmen und diese sehr schöne, junge Tradition zu unterstützen,
denn Erfolge begründen sich auch ganz wesentlich auf kollegiale Gemeinschaft, auf freundschaftliche Kontakte und hilfreiche Kooperationen, auf ungezwungenen, kollegialen Dialog
und persönliche Kontakte.
In der Hoffnung Ihr Interesse an unserer Jahrestagung 2015 geweckt zu haben, freuen wir
uns auf Ihre zahlreiche Teilnahme.
Herzliche Grüße
Prof. Dr. med. Bernd Tillig
Präsident DGKCH
8
Prof. Dr. med. Stuart Hosie
Kongresspräsident DGKCH 2015
Grußwort
Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
im Namen des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchi­
rurgie und Gefäßmedizin begrüße ich Sie herzlich zum Jahreskongress
der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Im Rahmen dieses für alle
Chirurgen wichtigen Kongresses findet die dritte Frühjahrestagung
unserer Gesellschaft statt.
Hauptthema des Kongresses ist der Patientennutzen – beeinflusst
durch chirurgisches Können, konservative Therapieoptionen, optimiertes Management und chirurgische Wissenschaft.
Prof. Dr. med.
Giovanni Torsello
Kaum eine andere Disziplin hat einen Wertewandel wie unsere während der letzten Jahre erlebt. Vor allem durch die Einführung von
endovaskulären Verfahren hat sich unsere Tätigkeit komplett verändert. Neue Materialien und
Techniken werden daher eine zentrale Rolle bei unseren Sitzungen haben. Forschungsergebnisse vor allem auf dem Gebiet der vaskulären Biologie werden hierbei einen entsprechenden
Rahmen finden.
Für diese besondere Veranstaltung, auf der sich Vertreter aller chirurgischer Disziplinen treffen, haben wir außerdem Themen wie akute Extremitätenischämie, venöse Thromboembolie,
Gefäßverletzungen, Gerinnungsmanagement, Ulkus cruris, Mesenterialischämie gewählt, die
von interdisziplinärem Interesse sind und deshalb mit anderen Fachvertretern diskutiert werden können und sollten.
In Zusammenarbeit mit den Vertretern anderer Fachgesellschaften haben wir interdisziplinäre
Sitzungen organisiert, die nicht nur den „Blick über den Tellerrand“ ermöglichen, sondern
auch die Sicht aus der Perspektive unserer Nachbardisziplinen erbringen. Durch Optimierung
der Zusammenarbeit dürfen wir eine Verbesserung des peri- und intraoperativen Managements und somit der Patientenversorgung erwarten.
Ich bin sicher, dass wir neue Eindrücke und wichtige Erkenntnisse für eine optimale Patientenversorgung in München gewinnen werden.
Ich wünsche uns allen einen Zugewinn an fachlicher Expertise, interessante persönliche Begegnungen sowie einen erfolgreichen Kongressverlauf.
Prof. Dr. med. Giovanni Torsello
Präsident DGG 2015
9
Grußwort
Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
es ist mir eine besondere Freude, Sie dieses Jahr beim DGCH Kongress
in München zu treffen. Mit Prof. Dr. Peter M. Vogt ist ein Plastischer
und Ästhetischer Chirurg Kongresspräsident – eine große Ehre für
unser Fachgebiet. Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekon­
struktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) hat dies zum
­Anlass genommen, sich mit ihrer ersten Frühjahrstagung in den Kongress zu integrieren.
Das Motto „Chirurgische Heilkunst im Wertewandel“ bringt unsere
Prof. Dr. med. Jutta Liebau
täglichen ethischen, fachlichen, organisatorischen und monetären
Herausforderungen auf den Punkt. Ich bin Peter Vogt besonders
dankbar, dass er dieses Grundthema in die vier Facetten „chirurgisches Können und chirurgische Technik“, „chirurgisches Management“, „chirurgische Wissenschaft“ und „konservative Therapieoptionen“ mit dem gemeinsamen Zielpunkt des Patientennutzens gefächert
hat. Schließlich dürfen wir bei allen Zwängen eines nicht aus den Augen verlieren – unsere
Patienten, für deren optimale Versorgung wir letztlich verantwortlich sind.
Patienten profitieren besonders von interdisziplinären Ansätzen. Ihnen ist es zu Recht völlig
gleichgültig, in welcher Abteilung ihre DRG schließlich abgerechnet wird. Der Patient
wünscht, dass der am besten qualifizierte Arzt Hand anlegt und Indikationsstellung und Fallbesprechung bei Bedarf interdisziplinär erfolgen. Der Kongress greift auch diesen eminent
wichtigen Gedanken auf, indem besonderen Wert auf die interdisziplinäre Ausgestaltung
von Sitzungen gelegt wurde. So bietet sich die Gelegenheit, über den eigenen Tellerrand
zu schauen, Lösungsansätze anderer Fachgebiete kennen zu lernen und kooperativ in den
eigenen klinischen Alltag zu integrieren. Für unser Körperregionen übergreifendes Fachgebiet
ist das Alltag, Patienten sind selten zuerst beim Plastischen und Ästhetischen Chirurgen. Sie
gelangen meist über Überweisungen, Kooperationen oder eigene Recherche zu uns. Chirurgie
im Interesse der Patienten durchlässiger zu gestalten, diesem hehren Ziel wird uns der Kongress
hoffentlich weiter näher bringen. Dies liegt auch im Interesse unserer chirurgischen Gemeinschaft und nicht zuletzt auch des chirurgischen Nachwuchses, der dank des common trunks
und gemeinsamer Anteile in der Weiterbildung weiterhin lernt, auch das Ganze zu sehen.
Ich freue mich auf intensiven Austausch, angeregte Diskussionen und neue Inspiration.
Mit herzlichem Gruß
Prof. Dr. med. Jutta Liebau
Präsidentin DGPRÄC 2013 – 2015
10
Grußwort
Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
ich lade Sie ganz herzlich zur 1. Frühjahrstagung der Deutschen
Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT) im Rahmen der 132. Jahres­
tagung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) nach
München ein.
Die DGT tritt erstmals als Mitveranstalter des Deutschen Chirurgenkongresses auf und möchte damit die Verbundenheit zur DGCH,
in der alle 10 Chirurgischen Fachgesellschaften beheimatet sind,
zum Ausdruck bringen. Auf diesem breiten Feld der Chirurgischen
Interdisziplinarität möchte die DGT die vielen Schnittstellen zu anderen Fächern darstellen, die nicht zuletzt die Lebendigkeit unseres
Arbeitsalltages begründen und die Professionalität unseres Faches
unterstreichen.
Dr. med. Christian Kugler
Eine besondere Einladung ergeht an unseren studentischen und ärztlichen Nachwuchs: neben Vermittlung von theoretischem Wissen und wissenschaftlichen Erkenntnissen gibt auch
dieser Kongress wieder viele Einblicke in die Chirurgischen Berufsbilder, die alltäglichen Anforderungen unseres Berufes und die Diskussion und den Umgang mit geänderten Rahmenbedingungen.
Der Präsident der DGCH, Herr Prof. Dr. Peter Vogt, hat den Kongress unter das Motto
„Chirurgische Heilkunst im Wertewandel“ gestellt. Durch den komplex und mehrdimen­
sional verlaufenden allgemeinen gesellschaftlichen Wertewandel sind nicht nur die Rahmenbedingungen der Medizin in Veränderung, sondern auch innerhalb der Medizin findet ein
schleichender und breit angelegter Wertewandel statt, der von der Arzt-Patienten-Beziehung
bis hin zu den primär therapeutischen Zielsetzungen reicht. Viele der resultierenden Herausforderungen, denen sich eine Fachgesellschaft in diesem Kontext ebenso stellen muss wie
jeder einzelne Ärztin/Arzt, werden von den Kongressthemen aufgegriffen und zur Diskussion
gebracht.
Ein buntes Rahmenprogramm wird viel Raum schaffen für Begegnung und Austausch. Würdigen Sie das große Engagement des Präsidenten und auch unserer Partner aus der Industrie
durch Ihre Kongressteilnahme.
Ich wünsche Ihnen unvergessliche Tage in München
Dr. med. Christian Kugler
Präsident DGT 2013 – 2015
11
Grußwort
Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V.
Verehrte Kolleginnen und Kollegen,
„Alles prüfe der Mensch und verstehe die Freiheit aufzubrechen.“
(Hölderlin)
Chirurgie im Wertewandel! Der Wert Freiheit ist für die Chirurgie
unverzichtbar.
Wenn Freiheit verloren zu gehen droht, wenn die vornehmste ärztliche
Aufgabe, die Indikationsstellung, ökonomischen Überlegungen unterworfen wird, rührt dies an die Grundfesten des freien Berufes.
Der freie Arztberuf in Deutschland setzt eine besondere berufliche
Prof. Dr. med.
Qualifikation oder schöpferische Begabung voraus. Sie begründet die
Hans-Peter Bruch
persönliche, eigenverantwortliche, fachlich unabhängige Erbringung
von Dienstleistungen auf möglichst hohem Niveau. Nicht ohne Grund unterliegen Zugang zu
den – und Ausübung der freien Berufe daher strengen Regeln – Regeln, die auf dem Altar der
Liberalisierung des EU-Marktes geopfert sollen, denn man will staatlich verordnet neue medizinische Professionen und neue Fachlichkeit europaweit installieren.
Dabei meint Liberalisierung in seiner ursprünglichen Bedeutung nichts anderes, als die positive
Freiheit, wie sie die Philosophie definiert - die Freiheit etwas zu tun, die Freiheit des Individuums
gegenüber staatlicher Gewalt, die Freiheit zum Diskurs, die Freiheit zur fachlich begründeten
Entscheidung und die Freiheit zur Entwicklung eines menschlichen Gemeinwesens.
Walter von Rossum weist uns jedoch auf die Tatsache hin, dass sich „unter der großen Donnerkuppel der Freiheitsbehauptung überall nur pedantisch normierte Programme und eng codierte
Standards finden, welche das Geschehen beherrschen.“ Das ganze Leben durchläuft der Arzt
Normenkontrollverfahren, wird trainiert, dressiert, zensiert und überwacht. Der freie Beruf definiert sich durch die positive Freiheit – die Freiheit zu etwas. Freie Berufe sind damit auf die
negative Freiheit angewiesen – die Freiheit von etwas.
Während in der Gesellschaft die Akzeptanz von Regeln wie etwa Religion und menschliche
Bindung etc. schwinden und ein mehr an Freizeit, Freiheit suggerieren soll, schwindet der Sinngehalt des Wortes Freiheit. An die Stelle der Freiheit tritt der staatlich verordnete Konformismus.
Eine überbordende Bürokratie verspricht Wohlstand und absolute Sicherheit, dazu Freiheit von
alltäglichen Sorgen. Sie produziert aber notwendigerweise kaum etwas anderes als Zwang,
die negative Freiheit, die Freiheit von etwas, für die positive Freiheit unverzichtbar, bleibt da
leicht auf der Strecke.
Prof. Dr. med. Hans-Peter Bruch
Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)
12
Grußwort Deutsche Gesellschaft
für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
als Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) und eng verbundene Partner in der Versorgung chirurgischer Patienten freue ich mich über die Einladung zu einem Grußwort
anlässlich des 132. Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Chir­
urgie. Ihr Motto des diesjährigen Kongresses „Chirurgische Heilkunst im
Wertewandel“ trifft den Zeitgeist unter den aktuellen Rahmenbedingungen. Der Wertewandel betrifft nicht nur die „Chirurgische Heilkunst“,
sondern hat eigentlich die gesamte Medizin erfasst. Seit vielen Jahrzehnten haben nun schon Chirurgie und Anästhesie gemeinsam medizinische
Fortschritte zum Wohl der uns anvertrauten Patienten erzielt. Die hohe
Prof. Dr. med. Thea Koch
Versorgungsqualität in der Chirurgie wird durch den kollegialen Dialog, die
gemeinsame Behandlungsplanung und perioperative Versorgung sichergestellt. Bei der perspektivisch weiter zunehmenden Zahl betagter multimorbider Risikopatienten,
die sich komplexen chirurgischen Eingriffen unterziehen, kommt der bestmöglichen Therapie und
der Prävention von Komplikationen auch aufgrund der daraus resultierenden Gesundheitskosten
eine enorme sozioökonomische Bedeutung zu. Aber auch menschliche Zuwendung und Zeit für das
vertrauensbildende Gespräch dürfen nicht dem zunehmend ökonomischen Druck und der Arbeitsverdichtung zum Opfer fallen! Ebenso ist die Weiterentwicklung der chirurgischen Heilkunst zum
Patientennutzen durch fundierte grundlagenwissenschaftliche und klinische Studien zu sichern.
Grenzen der Chirurgie im Hinblick auf den Behandlungserfolg und das Outcome der Patienten sind
eng mit den anästhesiologischen Möglichkeiten und Kompetenzen sowie der intensivmedizinischen
Versorgung verknüpft. Für die erfolgreiche Behandlung sind insbesondere in Grenzsituationen kon­
struktive Lösungen, basierend auf kollegialem Vertrauen und Wahrnehmung der Verantwortlich­
keiten, von großer Bedeutung.
In engem Schulterschluss müssen wir auch in der Zukunft den hohen Standard chirurgischer Leistungen auf der Grundlage größtmöglicher Sicherheit in der Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie gewährleisten und uns durch eine hohe Versorgungsqualität auf die von der Gesundheitspolitik geplante Vergütung im Sinne von „Pay for Perfomance“ vorbereiten. Diesen sich verändernden
Rahmenbedingungen sollten wir mit eigenen Konzepten begegnen, die derartige Notwendigkeiten
einerseits berücksichtigen, andererseits uns Ärzten aber noch Luft zum Atmen lassen. Diese Themen
werden wir auch intensiv auf dem diesjäh­rigen Anästhesiekongress, der in wenigen Tagen in Düsseldorf stattfindet, diskutieren.
Liebe chirurgische Kolleginnen und Kollegen,
„Gemeinsam für den Patienten“ sollten wir uns den – uns alle betreffenden – Herausforderungen
stellen und das nicht nur auf Kongressen, sondern auch und gerade im klinischen Alltag.
Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Kongressverlauf mit vielen Anregungen und Ideen und freue
mich auf den interdisziplinären Austausch.
Mit besten kollegialen Grüßen
Prof. Dr. med. Thea Koch
Präsidentin der DGAI 2015/2016
13
Grußwort
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
liebe Kongressteilnehmerinnen und Kongressteilnehmer,
es ist mir eine große Ehre, Sie als Teilnehmer des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie im Namen der Deutschen Gesellschaft
für Innere Medizin (DGIM) als deren Vorsitzender zu grüßen.
Die beiden Fächer, Chirurgie und Innere Medizin, gehören zu den
wesentlichen Fächern der Medizin und haben in den letzten Jahrzehnten teilweise sehr ähnliche Entwicklungen durchlebt, mit ­einer
zunehmenden Spezialisierung innerhalb der beiden Fachgebiete.
Prof. Dr. med.
­Einerseits ist chirurgisches wie internistisches Grundwissen in seiner
Michael Hallek
gesamten Breite wichtig und sinnvoll für das Erlernen der ärztlichen
Tätigkeit im Fachgebiet. Andererseits ist die immer stärkere Spezialisierung innerhalb der
­Chirurgie und Inneren Medizin eine Herausforderung für beide Fachgesellschaften. Die Innere
Medizin hat in der neuen Musterweiterbildungsordnung eine Lösung gestaltet, in der ein
gemeinsamer, dreijähriger internistischer Trunkus erhalten bleibt, gefolgt von einer in der
Regel dreijährigen Spezialisierung in den verschiedenen Schwerpunktfächern der Inneren
Medizin. Die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie und die Deutsche Gesellschaft für Innere
Medizin haben sich eng zu dieser Frage ausgetauscht. Es ist zu hoffen, dass beiden Fachgesellschaften ein kluges Vorgehen für eine zukünftige Entwicklung gelingt.
Sehr erfreulich ist auch, dass in den vergangenen Jahren die DGCH und DGIM bei ihren
­beiden Kongressen je ein gemeinsames Symposium abhalten. In diesem Jahr gestalten wir
dieses Symposium unter dem Titel „Molekulare Prinzipien der medizinischen und chirurgischen Onkologie“. Es werden wichtige und hochaktuelle Themen auf dem Gebiet der onko­
logischen Forschung und Versorgung adressiert. Gerade in der Versorgung onkologischer
Patienten wird sichtbar, dass die Internisten und Chirurgen wesent­liche Partner sind in der
Gestaltung von onkologischen Zentren und Spitzenzentren. Nicht nur aus diesem Grund
führen die beiden Fachgesellschaften jetzt regelmäßige Vorstandssitzungen einmal jährlich
durch, um sich in wesentlichen Fragen abzustimmen.
Ich wünsche unseren beiden Fachgesellschaften die Fortsetzung dieses partnerschaftlichen
Dialogs und den Teilnehmern dieses Kongresses einen guten, lehrreichen und in die Zukunft
gerichteten Kongress, sowie die Fähigkeit, den Nachwuchs für Ihr Fach begeistern zu können.
Mit herzlichen Grüßen
Prof. Dr. med. Michael Hallek
Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin 2014/2015
14
Grußwort
Sehr geehrte Damen und Herren,
geschätzte Kolleginnen und Kollegen,
als Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr freue ich mich,
zur Begrüßung das Wort an Sie richten zu dürfen.
Die besonderen Auslandseinsätze, in denen sich der Sanitätsdienst
der Bundeswehr seit über 20 Jahren befindet, haben uns neue
­Anforderungen auferlegt und in neue Bereiche vorangebracht.
Insbesondere durch den Einsatz in Afghanistan hat die militärische
Einsatzchirurgie eine starke Profilierung erfahren und sich dadurch
materiell, aber auch einsatztaktisch deutlich weiterentwickelt. Diese
Dr. Ingo Patschke
besonderen Erfahrungen lassen wir seit Jahren auch in akademischen Kreisen, teilweise mit hohem persönlichen Engagement, in die
fachlichen Diskussionen einfließen und ich freue mich besonders, dass auch in diesem Jahr
wieder einige unserer Kollegen Vortragssitzungen leiten oder diese durch eigene Fachbeiträge
bereichern werden.
Ihr diesjähriges Thema „Chirurgische Heilkunst im Wertewandel“ führt auch in unserem
Bereich zu umfangreichen Diskussionen.
Die Frage, welcher Patient zu welchem Zeitpunkt von wem in welcher Intensität eine therapeutische Intervention erfahren muss, ist für uns für die operative Planung von Auslandseinsätzen von zentraler Bedeutung. Dies gilt insbesondere, da trotz unserer im Einsatz limitierten
räumlichen, diagnostischen und personellen Rahmenbedingungen, das imperativ formulierte
Ziel besteht, ein vergleichbares Outcome sicherzustellen wie im Heimatland und dadurch
keine Einbußen bei der Versorgungsqualität hingenommen werden dürfen. Beim sorgfältigen
Erwägen der Optionen ist in der Damage Control Surgery dabei auch der Faktor „do as much
nothing as possible“ ein wichtiger Faktor.
In der Vorbereitung der Kolleginnen und Kollegen für den Einsatz setzen wir dabei statt
auf Subspezialisierung und Zugangsbeschränkung auf das erfolgreiche Modell der mehrfach
­qualifizierten Fachärzte und Verbreiterung der Ausbildung, um auch mit einem sehr begrenzten
Personalumfang jedem Individualfall gewachsen zu sein.
Ich wünsche Ihnen allen einen interessanten und erkenntnisreichen Kongress.
Ihr
Dr. Ingo Patschke
Generaloberstabsarzt
15
Welcome note
French Academy of Surgery
The French Academy of Surgery is highly honored to be welcomed in
Munich next April at the Surgical German Congress by the President
of “Deutsche Gesellschaft für Chirurgie”: Professor Peter M. Vogt.
The French Academy of Surgery is the oldest surgical society in
France and was created in year 1731 by Louis 15th, King of France.
Nowadays it remains the only multidisciplinary surgical society
in France, gathering academic and private experienced surgeons
involved in innovation, evaluation and diffusion of surgical science.
A special session called “Current Hot Topics in France” will be
held during the meeting in April 30th 2015 and contribute to demonstrate it.
Prof. Dr. med.
Georges A. Mantion
Furthermore, all French Representatives will have one’s heart set on attending others
sessions during the Congress to learn more from German colleagues experience in new
surgical techniques including minimal invasive and conservative approaches as well as perioperative management evolutions.
Few months after a very enthusiastic German-French session held in Paris last June 2014
and the official welcoming ceremony as Honorary Foreign Members of very famous German
Representatives in January 2015 also in Paris, we have confidence with this new meeting,
in the success of a future and close collaboration between German and French surgeons
through our two societies. Together we have also to welcome and to friendly encourage
surgical societies of other European Countries to build the future of surgery in Europe, to
exchange surgical knowledge, to develop scientific studies and to recommend harmonization
of surgical education cursus.
On behalf of all my French colleagues, I will express our great pleasure to join Munich and
wish a successful 2015 “Deutsche Gesellschaft für Chirurgie” Congress.
Prof. Dr. med. Georges A. Mantion
President of the French Academy of Surgery
16
Das Präsidium
der DGCH
Vorstand
Präsident
P. M. Vogt, Hannover
J. Jähne, Hannover
1. Vizepräsident
2. Vizepräsidentin
G. Schackert, Dresden
T. Pohlemann, Homburg
3. Vizepräsident
T. H. K. Schiedeck,
Schatzmeister
Ludwigsburg
Generalsekretär
H.-J. Meyer, Berlin
Vertreter der Fachgesellschaften
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie/Vertreter Allgemeinchirurgie
K. Rückert, Hamburg
Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie
C.-D. Heidecke, Greifswald
Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin
G. Torsello, Münster
Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie
B. Tillig, Berlin
Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
M. Ehrenfeld, München
Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie
V. Seifert, Frankfurt/M.
Deutsche Gesellschaft für
Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
B. Kladny, Herzogenaurach
Deutsche Gesellschaft der Plastischen,
J. Liebau, Düsseldorf
Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie
A. Welz, Bonn
Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie
C. Kugler, Großhansdorf
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie
R. Hoffmann,
Frankfurt am Main
Vertreter des Berufsverbandes
der Deutschen Chirurgen e.V.
J. A. Rüggeberg, J. Seifert
(kommissarische Leitung), Berlin
17
Das Präsidium
der DGCH
Weitere Mitglieder
Leitender Universitätschirurg
J. C. Kalff, Bonn
Leitender Krankenhauschirurg
M. Anthuber, Augsburg
Oberarzt in nichtselbstständiger Stellung
einer Chirurgischen Universitätsklinik
S. Fichtner-Feigl, Regensburg
Oberärztin in nichtselbstständiger Stellung
einer Chirurgischen Krankenhausabteilung
F. Fritze-Büttner, Berlin
Niedergelassener Arzt für Chirurgie
C. Deindl, Nürnberg
Chirurg aus dem deutschsprachigen Ausland
U. T. Laffer, Biel (Schweiz)
Vertreter der Sektion Chirurgische Forschung
E. Klar, Rostock
Frühere Präsidenten
A. Haverich, Hannover
M. W. Büchler, Heidelberg
K.-W. Jauch, München 2011
2012
2013
Gewählte Mitglieder des Senats
Sprecher der Senatoren
N. P. Haas, Berlin
B. Ulrich, Düsseldorf
Senatoren
S. Weller, Tübingen
1982
F. Stelzner, Bonn
1985
H.-J. Peiper, Göttingen
1987
K.-H. Schriefers, Koblenz
1988
H. Hamelmann, Kiel
1989
W. Hartel, Ulm
1991
F. P. Gall, Erlangen
1992
M. Trede, Mannheim
1994
G. Hierholzer, Duisburg
1995
H. Bauer, Altötting
1997
D. Rühland, Singen
1999
K. Schönleben, Ludwigshafen
J. R. Siewert, München
N. P. Haas, Berlin
B. Ulrich, Düsseldorf
M. Rothmund, Marburg
H. D. Saeger, Dresden
H. U. Steinau, Bochum
K. Junghanns*, Ludwigsburg
R. Arbogast, Pforzheim
V. Schumpelick, Aachen
R. Gradinger, München A. Encke, Frankfurt
2000
* Senator ehrenhalber, Schatzmeister 1996-2011
18
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
Arbeitsgemeinschaften und Sektionen
der DGCH
CAAS
P
rof. Dr. med. Stephan M. Freys
Chirurgische Klinik, DIAKO Ev. Diakonie-Krankenhaus
Gröpelinger Heerstraße 406-408, 28239 Bremen
CAAO
Dr. med. Christian Deindl
Kinderchirurgische Praxis, Laufertorgraben 6, 90489 Nürnberg
CAEL
PD Dr. med. Henning Mothes
Klinik für Allgemein- und Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Jena,
Erlanger Allee 101, 07747 Jena
CAIN
Dr. med. Dierk Schreiter
Chirurgische ITS, Herzzentrum Leipzig GmbH, Universitätsklinikum Leipzig,
Strümpellstr. 39, 04289 Leipzig
CAK Prof. Dr. med. Heinz-Jochen Gassel
Ev. Krankenhaus Mülheim, Chirurgische Klinik, Wertgasse 30, 45468 Mülheim/Ruhr
CAL Prof. Dr. med. Martina Kadmon
Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften, Carl von Ossietzky
Universität Oldenburg, Carl-von-Ossietzky-Str. 9-11, 26129 Oldenburg
CAM
PD Dr. med. Stephan Kersting
Abteilung für Chirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Endoskopische
Chirurgie, St. Josephskrankenhaus, Sautierstraße, 79104 Freiburg
CAQS
P
rof. Dr. med. Claus-Dieter Heidecke
Universitätsklinik und Poliklinik, Abteilung Viszeral-, Thorax- und
Gefäßchirurgie, Universitätsmedizin Greifswald, Friedrich-Loeffler-Straße 23,
17489 Greifswald
CAPM
Prof. Dr. med. Wolfgang Schwenk
Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Asklepios Klinik Altona,
Paul-Ehrlich-Straße 1, 22763 Hamburg
Sektion Chirurgische Forschung e.V.
Prof. Dr. med. Ernst Klar
Direktor der Abteilung für Allgemeine, Thorax-, Gefäß- und
Transplantationschirurgie, Chirurgische Klinik und Poliklinik,
Universität Rostock, Schillingallee 35, 18057 Rostock
Sektion Minimalinvasive, computer- und telematik-assistierte Chirurgie (CTAC)
Prof. Dr. med. Hubertus Feußner
MITI – Minimal-invasive interdisziplinäre Therapeutische Interventionen,
Technische Universität München, Trogerstraße 20, 81679 München
Sektion Onkologie (CAOS)
Prof. Dr. med. Arnulf Hölscher
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie, Universitätsklinikum Köln,
Kerpener Straße 62, 50937 Köln
19
Organisation
132. Kongress der DGCH
Präsidenten: Präsident DGCH 2014/2015
Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
Präsident DGAV 2014/2015
Prof. Dr. med. Claus-Dieter Heidecke
Kongresspräsident DGKCH 2015
Prof. Dr. med. Stuart Hosie
Präsident DGG 2015
Prof. Dr. med. Giovanni Torsello
Präsidentin DGPRÄC 2013 – 2015
Prof. Dr. med. Jutta Liebau
Präsident DGT 2013 – 2015
Dr. med. Christian Kugler
Kongresssekretärin: Prof. Dr. med. Christine Radtke
Organisationsteam:Dr. med. Felix Brölsch
Khaled Dastagir
Dr. med. Jasmin Gaab
Dr. med. Sören Könneker
Dr. med. Nicco Krezdorn
Dr. med. Jörn Kuhbier
Dr. med. Anne Limbourg
Dr. med. Tobias Mett
Nils Neubert
Dipl.-Biol. Claas-Tido Peck
Prof. Dr. rer. nat. Kerstin Reimers
Birgit Rhode
Dr. rer. nat. Sarah Strauß
Kongress-Sekretariat:Medizinische Hochschule Hannover
Klinik für Plastische-, Hand- und
Wiederherstellungschirurgie
Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover
20
Frau Claudia Pirsch
Z 0511/532 88-65 o. -64
hi 0511/532 16-8864
Organisation
132. Kongress der DGCH
Geschäftsstelle der Prof. Dr. med. Dr. h.c. Hans-Joachim Meyer
Gesellschaft: Generalsekretär
Dr. rer. pol. Rosmarie Nowoiski
Leiterin des Büros DGCH
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
Luisenstraße 58/59, 10117 Berlin
Z 030/28 87 62 90
hi 030/28 87 62 99
Internet: www.dgch.de
E-Mail: dgchirurgie@t-online.de
Pressestelle:Kerstin Ullrich, Anne-Katrin Döbler
Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart
Z 0711/89 31 641
hi 0711/89 31 167
E-Mail: ullrich@medizinkommunikation.org
Veranstaltungsort:
ICM – Internationales Congress Center München
Messegelände, 81823 München
Kooperationspartner
Lufthansa Sondertarife
Lufthansa offeriert ein globales Streckennetz, das alle größeren Metropolen der Welt mit­
einander verbindet. Als Airline-Partner bietet Lufthansa vergünstigte Flugpreise und Sonderbedingungen für Teilnehmer, Besucher, Aussteller, geladene Gäste und Angestellte des
Vertragspartners sowie deren Begleitung.
Um Ihre Buchung vorzunehmen, nutzen Sie bitte folgenden Link: http://www.lufthansa.
com/event-buchung und geben den Zugangscode DEZAESQ in das Feld „Zugang zu Ihrem
Lufthansa Angebot“ ein. Von dort aus werden Sie direkt auf die Online-Buchungs-Plattform
geleitet. Automatisch wird Ihnen der ermäßigte Flugpreis angezeigt. Sollten günstigere Ak­
tionstarife verfügbar sein, werden auch diese automatisch angezeigt.
Achtung: Lassen Sie Popups auf diese Website dauerhaft zu, da sich andernfalls das
Fenster der Buchungsplattform nicht öffnet.
21
Organisation
132. Kongress der DGCH
Organisation/
MCN Medizinische Congress-
Veranstalter:organisation Nürnberg AG
Neuwieder Straße 9, 90411 Nürnberg
Industrieausstellung/Organisation
Anne-Christine Veith
Z 0911/39 31 6-16
hi 0911/39 31 6-56
E-Mail: veith@mcn-nuernberg.de
Referenten
Ramona Ehler
Valentina Wozniak
Z 0911/39 31 6-42
Z 0911/39 31 6-54
hi 0911/39 31 6-56
hi 0911/39 31 6-56
E-Mail: E-Mail:
ehler@mcn-nuernberg.dewozniak@mcn-nuernberg.de
Teilnehmerregistrierung/Rahmenprogramm
Telma Pereira
Silke Schaetz
Z 0911/39 31 6-24
Z 0911/39 31 6-27
hi 0911/39 31 6-56
hi 0911/39 31 6-56
E-Mail: E-Mail:
pereira@mcn-nuernberg.deschaetz@mcn-nuernberg.de
Allgemein
Internet: www.chirurgie2015.de
E-Mail: info@chirurgie2015.de
Hotel, Anreise:interface GmbH & Co. KG
Carmen Hell
Postfach 0455, 97301 Kitzingen
Z09321/390-7322
hi09321/390-7399
E-Mail: info@interface-congress.de
Internet: www.interface-congresse.de
DBfK-Fortbildungstage Silvia Grauvogl
für Pflegeberufe
DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.V.
im Operationsdienst
E delsbergstraße 6, 80686 München
Z089/179970-13
hi089/1785647
E-Mail: suedost@dbfk.de
22
Organisation
17. Jahreskongress der DGAV
Präsident der DGAV: Prof. Dr. med. Claus-Dieter Heidecke
Tagungssekretariat Klinik und Poliklinik für Chirurgie
der DGAV: Abteilung für Allgemeine Chirurgie, Viszeral-,
Thorax- und Gefäßchirurgie
Universitätsmedizin Greifswald
Ferdinand-Sauerbruch-Straße
17475 Greifswald
Z03834/86-6001
hi03834/86-6002
E-Mail: heidecke@uni-greifswald.de
Internet: www.medizin.uni-greifswald.de
Kongresssekretärin: Dr. med. Katharina Beyer
In Zusammenarbeit mit den Chirurgischen Arbeitsgemeinschaften für:
Ambulante Chirurgie (CAAC)
Dr. med. A. Koch, Cottbus
Adipositastherapie (CAADIP)
Prof. Dr. med. Dr. h.c. N. Runkel,
Villingen-Schwenningen
Colo-Proktologie (CACP)
Prof. Dr. med. T. H. K. Schiedeck,
Ludwigsburg
Endokrinologie (CAEK)
Prof. Dr. med. D. Bartsch, Marburg
Endoskopie und Sonografie (CAES)
Prof. Dr. med. A. Königsrainer, Tübingen
Hernien (CAH)
Prof. Dr. med. D. Berger, Baden-Baden
„Junge Chirurgen“ (CAJC)
PD Dr. med. A. Kirschniak, Tübingen
Leber-, Galle- und Pankreas-
erkrankungen (CALGP)
Prof. Dr. med. J. R. Izbicki, Hamburg
Minimal Invasive Chirurgie (CAMIC)
Prof. Dr. med. K. Ludwig, Rostock
Militär- und Notfallchirurgie (CAMIN)
Prof. Dr. med. R. Schwab, Koblenz
Oberer Gastrointestinaltrakt (CAOGI)
Prof. Dr. med. D. Lorenz, Offenbach
Onkologie (CAO-V)
Prof. Dr. med. H. R. Raab, Oldenburg
Transplantationschirurgie (CAT)
Prof. Dr. med. T. Becker, Kiel
Organisation durch die SAVC
Prof. Dr. med. J.O. Jost, Bielefeld
23
Vorstand
der DGAV
Gründung: 28. April 1998 in Berlin
Vorstand
Präsident 2014/2015
Prof. Dr. C.-D. Heidecke
Greifswald
1. Vizepräsident (Präsident 2013/2014)
Prof. Dr. M. Anthuber
Augsburg
2. Vizepräsident (Zukünftiger Präsident 2015/2016)
Prof. Dr. D. Lorenz
Wiesbaden
3. Vizepräsident (Zukünftiger Präsident 2016/2017)
Prof. Dr. C.-T. Germer
Würzburg
Sekretär (Ehemaliger Präsident 2006/2007)
Prof. Dr. H.-J. Buhr
Berlin
Schriftführer und Schatzmeister
Prof. Dr. J. O. Jost
Berlin
24
Altpräsidenten, Sekretäre, Schatzmeister
der DGAV
Altpräsidenten
Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg-Rüdiger Siewert, München
1998/1999
Prof. Dr. Ingo Gastinger, Cottbus
1999/2000
Prof. Dr. Dr. h.c. Horst-Dieter Becker, Tübingen (Derendingen)
2000/2001
Prof. Dr. Wolfgang Teichmann, Hamburg
2001/2002
Prof. Dr. Matthias Rothmund, Marburg
2002/2003
Prof. Dr. Rainer Arbogast, Pforzheim
2003/2004
Prof. Dr. Peter Neuhaus, Berlin
2004/2005
Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Bittner, Stuttgart
2005/2006
Prof. Dr. Heinz J. Buhr, Berlin
2006/2007
Prof. Dr. Ferdinand Köckerling, Berlin
2007/2008
Prof. Dr. Hans-Peter Bruch, Lübeck
2008/2009
Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Joachim Meyer, Solingen
2009/2010
Prof. Dr. Dr. h.c. Markus W. Büchler, Heidelberg
2010/2011
Prof. Dr. Michael Betzler, Essen
2011/2012
Prof. Dr. Stefan Post, Mannheim
2012/2013
Prof. Dr. Matthias Anthuber, Augsburg 2013/2014
Sekretäre
Prof. Dr. Hans G. Beger, Ulm
1998/2004
Prof. Dr. Hans-Peter Bruch, Lübeck
2005/2007
Prof. Dr. Heinz J. Buhr, Berlin
seit 2007
Schatzmeister und Schriftführer
Prof. Dr. habil. Dietmar Lorenz, Fachbach
Prof. Dr. Johannes Otto Jost, Bielefeld
1998/2001
seit 2001
25
Ehrenmitglieder
der DGAV
Auer, Gert, Stockholm (Schweden)
Cameron, J., Baltimore (USA)
DeMeester, T. R., San Pablo St (USA)
Franklin Jr., M. E., San Antonio Texas (USA)
Garofalo, Alfredo, Rom (Italien)
Harder, Felix, Basel (Schweiz)
Hawley, P., London (UK)
Herfarth, Christian, Heidelberg
Holm, Torbjörn, Stockholm (Schweden)
Imrie, C. W., Glasgow (UK)
Kanellos, Ioannis, Thessaloniki (Griechenland)
Kitajima, M., Tokyo (Japan)
Krawczyk, Marek, Warschau (Polen)
Kulig, Jan, Krakau (Polen)
Lerut, T., Leuven (Belgien)
Li, Arthur, Hong Kong (VR China)
Malfertheiner, Peter, Magdeburg
Margreiter, Raimund, Innsbruck (Österreich)
Padbury, Robert, Adelaide (Australien)
Peracchia, A., Mailand (Italien)
Pesko, Predrag, Belgrad (Serbien)
Qui, Fazu, Wuhan (PR China)
Ried, Thomas, Bethesda (USA)
Rosenthal, Raul J., Fort Lauderdale (USA)
Russel, R. C. G., London (UK)
Sano, Takeshi, Tokio (Japan)
Sarr, M. G., Rochester (USA)
Schildberg, Friedrich Wilhelm, Planegg
Simmons, R. L., Pittsburgh (USA)
Sollinger, H., Madison (USA)
Udwadia, T. E., Mumbai (Indien)
Van Lanschot, J. Jan B., Rotterdam (Niederlande)
Wells, S., Durham (USA)
Williams, Norman S., London (UK)
Bergenfelz, Anders, Lund (Schweden)
Plasencia, Gustavo, Miami (USA)
Pointner, Rudolph, Zell am See (Österreich)
26
2009
2001
1999
2006
2010
2012
2004
2012
2008
2002
2008
2000
2007
2010
2005
2013
2011
2007
2011
2002
2011
2007
2009
2008
2003
2010
2004
2012
2002
2005
2006
2013
2003
2013
2014
2014
2014
Preisträger
der DGAV
Träger des Rudolf-Nissen-Preises (bis 2009)
Sir Cuschieri, A., Dundee, Schottland (UK)
Akiyama, H., Tokyo (Japan)
Bismuth, Henri, Villejuif Cedex (Frankreich)
Herfarth, Christian H., Heidelberg
Teichmann, Wolfgang, Hamburg
2001
2003
2005
2007
2009
Träger des Rudolf-Nissen-Preises (ab 2011)
Fichtner-Feigl, Stefan, Regensburg
Schneider, Martin A., Heidelberg
2011
2013
Träger der Rudolf-Nissen-Medaille (ab 2011)
Warshaw, Andrew Louis, Boston (USA)
Becker, Heinz, Göttingen
2011
2013
Träger der Walter-Kausch-Medaille
Ihse, Ingmar, Lund (Schweden)
Trede, Michael, Mannheim
Beger, H. G., Ulm
Lillemoe, Keith D., Boston (USA)
Hopt, Ulrich T., Freiburg
2004
2006
2010
2012
2014
Träger der Rudolf-Pichlmayr-Medaille
Beger, H. G., Ulm
2004
Schmidt, Anton J., Norderstedt
2006
Siewert, J. R., München
2007
Bittner, R., Stuttgart
2008
Peyton, James William Rodney, Craigavon Area Hospital Group Trust (UK)2009
Neuhaus, Peter, Berlin
2010
Storz, Sybill, Tuttlingen
2011
Meyer, Hans-Joachim, Solingen
2012
Bruch, Hans-Peter, Lübeck
2013
Lippert, Hans, Wahlitz
2014
Rothmund, Matthias, Marburg
2014
27
Vorstand
der DGKCH
Der Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie
Am 17. April 1963 wurde die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kinderchirurgen in der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie in der Bundesrepublik Deutschland in eine selbstständige
Gesellschaft umgewandelt. Sie wurde unter dem Namen Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie in das Vereinsregister eingetragen.
Am 19. Oktober 1985 wurde die Gesellschaft für Kinderchirurgie der DDR gegründet.
Die Aufnahme ärztlicher Mitglieder der Gesellschaft für Kinderchirurgie der ehe­maligen DDR
in die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie erfolgte auf der ­außerordentlichen Mitgliederversammlung am 17.11.1990 in Nürnberg.
Ehrenpräsident
Schatzmeister
Prof. Dr.
Hermann-Josef Pompino
Starnberg
Dr. Peter Illing
Kassel
­Präsident
Beisitzer
­ osition
Leitende P
universitär
Prof. Dr. Bernd Tillig
Berlin
Prof. Dr. Lucas Wessel
Mannheim
Stellvertretender
Präsident
Prof. Dr. Jörg Fuchs
Tübingen
Sekretär
Dr. Petra Degenhardt
Potsdam
28
Beisitzer
Leitende ­Position
nicht-universitär
Dr. Monika Krause
Trier
Beisitzer
Oberarzt universitär
Dr. Micha Bahr
Herne
Vorstand
der DGKCH
Beisitzer
Oberarzt
n
­ icht-universitär
Dr. Andrea Schmedding
Frankfurt/Main
Kongress­präsident 2014
Prof. Dr. Guido Fitze
Dresden
Beisitzer
Assistenzarzt
Kongress­präsident 2015
Dr. Katharina Schwab
Berlin
Prof. Dr. Stuart Hosie
München
Beisitzer
Niedergelassener
Kinderchirurg
Kongress­präsident 2016
Dr. Mehmet Yilmaz
Bielefeld
Prof. Dr. Benno Ure
Hannover
Arbeitsgemeinschaften der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie
Akademie für Kinderchirurgie
Konvent der Hochschullehrer
Steuerungsgruppe Leitlinien
AK Kinderchirurgische Assistenten
AK „Das schwerbrandverletzte Kind“
AG DRG und Codierung
AG E-Learning
AG Familie und Beruf
AG Hydrocephalus und Spina bifida
AG Internet
AG Kinderchirurgische Onkologie
AG Kinderschutz
AG Kindertraumatologie
AG Mininalinvasive Kinderchirurgie
AG Qualitätssicherung und Patientenzufriedenheit
AG Kinderurologie
29
Ehrenmitglieder
der DGKCH
Ehrenmitglieder der DGKCH (alphabetische Reihenfolge)
Prof. Dr. Klaus Betke †
Prof. Dr. Jos Boix-Ochoa
Prof. Dr. Herbert B. Eckstein †
Dr. Johann August Ermert
Prof. Dr. Kurt Gdanietz
Prof. Dr. Jan Godzinski
Prof. Dr. Max Grob †
Prof. Dr. Gunnar Grotte †
Prof. Dr. Hermann Hartl †
Prof. Dr. Theodor Hellbrügge †
Prof. Dr. Michael Höllwarth
Prof. Dr. Frank Höpner
Prof. Dr. Ingolf Joppich
Prof. Kafka †
Prof. Dr. Hermann Mai †
Prof. Dr. Fritz Meißner †
Prof. Dr. Gesine Menardi †
Prof. Dr. Anton Oberniedermayr †
Prof. Dr. Leif Olsen
Prof. Dr. Denys Pellerin
Prof. Dr. Andras Pinter
Dr. Imre Pisłasnovich †
Prof. Dr. Jean-Paul Prévot
Prof. Dr. Dr. h.c. Fritz Rehbein †
Prof. Dr. Yann Charles Révillon
Prof. Dr. Peter-Paul Rickham †
Prof. Dr. Karl-Heinrich Römer †
Prof. Dr. Hugo Sauer
Prof. Dr. Alois Franz Schärli
Prof. Dr. R. J. Scholtmeijer
Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Wilhelm Schreiber †
Prof. Dr. Paul Schweizer
Prof. Dr. Robert Shamberger
Prof. Dr. Jan Słowikowski †
Prof. Dr. Yunus Söylet
Prof. Dr. Lewis Spitz
Prof. Dr. Urs G. Stauffer
Prof. Dr. Klemens Stehr
Prof. Dr. Romuald Sztaba †
Dr. Gabriel Tewes Prof. Dr. Peter Wurnig †
30
München
Barcelona (Spanien)
Surrey (Großbritannien)
Mainz
Berlin
Wroclaw (Polen)
Zürich (Schweiz)
Uppsala (Schweden)
Linz (Österreich)
München
Graz (Österreich)
München
München
Prag (Tschechien)
Münster
Leipzig
Innsbruck (Österreich)
München
Uppsala (Schweden)
Paris (Frankreich)
Pécs (Ungarn)
Pécs (Ungarn)
Nancy (Frankreich)
Bremen
Paris (Frankreich)
Zürich (Schweiz)
Magdeburg
Graz (Österreich)
Luzern (Schweiz)
Rotterdam (Niederlande)
Hamburg
Tübingen
Boston (USA)
Wrozlaw (Polen)
Istanbul (Türkei)
London (Großbritannien)
Zürich (Schweiz)
Erlangen
Gdansk (Polen)
Hamm
Wien (Österreich)
Preisträger
der DGKCH
Fritz-Rehbein-Ehrenmedaille (vor 1992: Ehrenmedaille der DGKCH)
2013 2011
2008
2008
2006
1999
1997
1996
1992
1990
1988
Prof. Dr. Hermann Mildenberger
Prof. Dr. Frank Höpner
Prof. Dr. Lewis Spitz
Prof. Dr. Jean-Paul Prévot
Prof. Dr. Andreas Flach
Prof. Dr. Hugo Sauer
Prof. Dr. Kurt Gdanietz
Prof. Dr. Wolfgang Albert Maier
Prof. Dr. Dr. h.c. Fritz Meißner
Prof. Dr. Dr. h.c. Waldemar Ch. Hecker
Prof. Dr. Dr. h.c. Fritz Rehbein
Hannover
München
London (Großbritannien)
Nancy (Frankreich)
Tübingen
Graz (Österreich)
Berlin
Karlsruhe
Leipzig
München
Bremen
Richard-Drachter-Preis
2014
2012
2010
2008
2005
2003
2001
1999
1997
1995
1992
1990
1988
1984
1984
1982
1980
1978
1978
1976
1974
Jens Dingemann
Martin Lacher
Guido Seitz
Roman Metzger
Steven Warmann
Rita Gobet
Holger Till
Jörg Fuchs
Claus Petersen
Dietrich von Schweinitz
Stephan Kellnar
Helga Roth
Wolfgang Lambrecht
Lutz von Laer
Alexander M. Holschneider
Franz A. Zimmermann
Manfred Bolkenius
Heinrich Halsband
Jürgen Engert
Alexander M. Holschneider
Urs Stauffer
Hannover
München
Tübingen
Leipzig
Tübingen
Zürich (Schweiz)
München
Hannover
Hannover
Hannover
München
Heidelberg
Hamburg
Basel (Schweiz)
München
München
Ausgburg
Lübeck
Bochum
Köln
Zürich (Schweiz)
31
Preisträger
der DGKCH
John-Herby-Johnston-Preis
2011
2000
1996
1994
Philipp Szavay
Christian Lorenz
Marcus G. Schwöbel
Hermann-Josef Pompino
Tübingen
Mannheim
Luzern (Schweiz)
Siegen
Ilse-Krause-Nachwuchspreis
2011
2006
2003
1999
1999
1997
1997
1995
1993
32
Verena Ellerkamp
Guido Seitz
Guido Fitze
Dietmar Cholewa
Stefan Nestoris
Panjaporn Huankhuansathid
Torsten Ullmann
Martin von Ekesparre
Atilla Üner
Tübingen
Tübingen
Dresden
Basel (Schweiz)
Hamburg
Hamburg
Halle (Saale)
Krefeld
Würzburg
Neues Ehrenmitglied
der DGKCH
Ernennung Ehrenmitgliedschaft der DGKCH an
Prof. Dr. med. Ludwig Waag
Mannheim
Karl-Ludwig Waag wurde in Linz an der Donau (Österreich) geboren. Seine Kinder- und
Schulzeit verbrachte er in Heidelberg. Nach dem Abitur studierte Karl-Ludwig Waag Human­
medizin in Heidelberg und Wien. Schon früh stand für ihn fest, dass für seine Zukunft nur
eine chirurgische Laufbahn in Frage käme und zwar eine als Kinderchirurg. So begann er
seine Weiterbildung in Kinderchirurgie an der Heidelberger Universitätsklinik unter Prof.
Waldemar Hecker. Weitere Stationen auf dem Weg zum Kinderchirurgen führten ihn nach
Liverpool (England) zu Prof. Rickham und nach München, als Prof. Waldemar Hecker von
­Heidelberg dorthin wechselte. Mit Prof. Ingolf Joppich wechselte er in März 1973 dann an das
Klinikum Mannheim, wo er sowohl seine Weiterbildung in Chirurgie als auch für das Teilgebiet Kinderchirurgie abschließen konnte und danach zum leitenden Oberarzt ernannt wurde.
1980 nahm Karl-Ludwig Waag die Herausforderung wahr, an der Chirurgischen Universitätsklinik Frankfurt unter der Leitung von Prof. Albrecht Encke eine eigenständige Abteilung für
Kinderchirurgie aufzubauen. In dieser Zeit konnte er seinen Ruf als hervorragenden, äußerst
geschickten und flott operierenden Kinderchirurgen unter Beweis stellen. Das führte zu seiner
ersten Berufung als Universitätsprofessor an die Klinik für Kinderchirurgie der Heinrich-HeineUniversität Düsseldorf im Jahre 1990. Im Dezember 1991 wechselte Karl-Ludwig Waag zurück
nach Mannheim, um den neu geschaffenen Lehrstuhl für Kinderchirurgie zu übernehmen.
1998 übernahm Karl-Ludwig Waag neben dem C4-Lehrstuhl in Mannheim auch den zweit­
ältesten Lehrstuhl für Kinderchirurgie der Universität Heidelberg bis zum Jahre 2007. Nach
seiner Emeritierung 2008 legte Karl-Ludwig Waag die Hände noch lange nicht in den Schoß.
Ab 2010 übernahm er für gut 2 Jahre den Posten eines leitenden Arztes an der universitären
Kinderchirurgie in Zürich, um den Fachbereich Gastroenterologische Kinderchirurgie aufbauen
zu helfen. Davor und zwischenzeitlich war er auch noch in Katar als Berater für die frisch
aufgebaute Kinderchirurgie tätig.
Bereits frühzeitig setzte Karl-Ludwig Waag klar erkennbare Akzente, sowohl in der Krankenversorgung und Lehre wie auch in der Forschung. Schon früh war er fasziniert von der
gastroenterologischen Chirurgie, die er perfekt und mit einem sicheren klinischen Instinkt
beherrschte. Als Bianchi 1981 seine Methode der longitudinalen Darmverlängerung publi­
zierte, war Karl-Ludwig Waag einer der ersten, der diese Methode in sein Repertoire übernahm, experimentell weiterentwickelte und perfektionierte. Weitere Schwerpunkte waren
33
Neues Ehrenmitglied
der DGKCH
die plastische Chirurgie, die onkologische Chirurgie und die Thoraxchirurgie bei Kindern und
Jugendlichen. Des Weiteren war er bereits ab 1993 einer der Pioniere der minimal-invasiven
Chirurgie im Kindesalter. In seinem Wirken standen das Kind und die Familie immer im Vordergrund und das Kindeswohl hatte stets oberste Priorität.
Als chirurgischer Lehrer war Karl-Ludwig Waag sehr gefragt, beliebt und erfolgreich. Seine
äußerst elegante und stets sichere Operationsweise ist nahezu legendär. Er war stets bereit,
sein umfassendes Wissen und Können weiter zu geben. Insgesamt 10 Kinderchirurginnen
und Kinderchirurgen kamen aus seiner Ausbildung heraus in leitende Funktionen. Unter
seiner Ägide entstand ein Kinderchirurgisches Forschungsabor, das sich sehr erfolgreich mit
Motilitätsproblemen des Darmes, mit embryologischen Fragen und insbesondere mit Fragen
der Entstehung, Funktion und Ersatz des Enterischen Nervensystems befasste. Karl-Ludwig
Waag fand immer die richtige Balance zwischen Fordern und Fördern, womit er seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter enorm zu stimulieren verstand. Aufgrund dieser intensiven wissenschaftlichen Arbeit konnten 7 seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Venia legendi
für das Fach Kinderchirurgie erlangen und 5 wurden auf einen Lehrstuhl für Kinderchirurgie
im In- bzw. Ausland berufen. Karl-Ludwig Waag hat weit über 100 Publikationen verfasst, die
zum größten Teil in MEDLINE gelistet sind.
Die Kinderchirurgie und unsere Fachgesellschaft hat Herrn Professor Karl-Ludwig Waag sehr
viel zu verdanken.
Wir freuen uns außerordentlich, dass wir uns mit seiner Ernennung zum Ehrenmitglied der
Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie für seine außerordentlichen Leistungen und sein
Engagement bedanken können.
Prof. Dr. med. Bernd Tillig
Präsident DGKCH
34
Fritz-Rehbein-Ehrenmedaille
der DGKCH
Prof. Dr. med. Alexander M. Holschneider
Bergisch-Gladbach
Die Fritz-Rehbein-Ehrenmedaille ist die höchste Auszeichnung der Deutsche Gesellschaft für
Kinderchirurgie und wird aller zwei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, die sich mit besonders
herausragenden Leistungen um die Kinderchirurgie in besonderer Weise verdient gemacht
haben.
2015 wird Herrn Professor Alexander Holschneider mit dieser hohen Auszeichnung geehrt.
Professor Alexander Holschneider blickt auf 37 ereignis- und erfolgreiche Berufsjahre in der
Kinderchirurgie zurück. Er begann mit der Kinderchirurgie 1968 bei Prof. Anton Oberniedermayr am Dr. von Haunerschen Kinderkrankenhaus in München. Nach einem Kurzaufenthalt
bei Prof. Ingolf Joppich in Göttingen war er von 1969 bis 1984 wieder in München, ab 1974
als Oberarzt unter Prof. Waldemar Hecker und ab 1979 als Extraordinarius für Kinderchirurgie.
Er wurde 1984 Direktor der Kinderchirurgischen Klinik des Klinikums der Stadt Köln, von der
er im August 2005 mit einer wissenschaftlichen Veranstaltung Abschied genommen hat.
Ihm verdankt die Kölner Kinderklinik, dass sie bis heute als überregionales Zentrum für
Kinderchirurgie, insbesondere für Neugeborene und komplexe Erkrankungen etabliert ist.
Er trat immer für ein starkes Fachgebiet, für fundierte Ausbildung, und besonders für zukunftsträchtige Konzepte in der Diskussion über die flächendeckende versus zentralisierte
Kinderchirurgie ein. Als Chefarzt „seiner“ Klinik und als Anwalt einer starken Kinderchirurgie
ging es ihm besonders um den Erhalt des breiten Spektrums unseres Faches.
Alexander Holschneider ist national und besonders auch international anerkannt. Er veröffentlichte über 140 in MEDLINE gelistete Publikationen und fungierte als Herausgeber zahlreicher Bücher, darunter englischsprachiger Standardwerke zum Morbus Hirschsprung und
zu anorektalen Malformationen. Zudem initiierte er zahlreiche Kooperationen mit deutschen
und ausländischen Universitäten, ganz besonders mit Prof. William A. Meier-Ruge aus Basel.
Für seine wissenschaftlichen Leistungen erhielt Alexander Holschneider zweimal den RichardDrachter-Preis der DGKCH. Er wurde für seine internationalen Aktivitäten ausgezeichnet mit
der Präsidiumsmitgliedschaft der Britischen und Französischen Gesellschaften für Kinder­
chirurgie, und mit der Ehrenmitgliedschaft der Griechischen und Südafrikanischen Kinder­
35
Fritz-Rehbein-Ehrenmedaille
der DGKCH
chirurgischen Vereinigungen. Die Rehbein-Medaille der European Pediatric Surgeons Asso­
ciation erhielt er im Jahr 2008.
22 Jahre lang war Alexander Holschneider Herausgeber des European Journal of Pediatric
Surgery. Er übernahm diese Aufgabe 1972 von Prof. Rehbein, dem damaligen Herausgeber
der Zeitschrift für Kinderchirurgie, und er erreichte, dass die Zeitschrift heute das Organ von
26 europäischen Kinderchirugischen Fachgesellschaften und der EUPSA ist. Zudem fungierte
er über viele Jahre als Delegierter und Mitglied des Management Councils der UEMS.
Wir kennen Alexander Holschneider als kompromisslosen Streiter für das akademische Niveau
in der kinderchirurgischen Gemeinschaft von unzähligen Kongressen, Symposien und Workshops. Zahlreiche nationale und internationale Veranstaltungen hat er selbst ausgerichtet,
auch die wegweisende Krickenbeck Consensus Conference on Anorectal Malformations.
Wir freuen uns ganz außerordentlich, dass wir uns mit der Verleihung der Fritz-RehbeinEhrenmedaille der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie bei Herrn Prof. Holschneider
für seine großen Leistungen und sein unermüdliches Engagement für die Kinderchirurgie
bedanken können.
Prof. Dr. med. Bernd Tillig
Präsident DGKCH
36
Organisation
3. Frühjahrstagung der DGG
Präsident der DGG:
Prof. Dr. med. Giovanni Torsello
Tagungssekretariat Klinik für Gefäßchirurgie
der DGG: St. Franziskus-Hospital Münster
Hohenzollernring 72
48145 Münster
Z0251/935-3933
hi0251/935-4465
E-Mail: giovanni.torsello@sfh-muenster.de
Internet: www.sfh-muenster.de
In Zusammenarbeit mit den Kommissionen und Sektionen der
Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin
Junges Forum Gefäßchirurgie
Dr. Carola Wieker, Heidelberg
und Gefäßmedizin
Kommission Diabetischer Fuß Prof. Dr. Gerhard Rümenapf, Speyer
Kommission Dialysezugänge Prof. Dr. Richard Kellersmann, Würzburg
Kommission Familie und Beruf Prof. Dr. Barbara Weis-Müller, Mönchengladbach
PD Dr. Rita Huber, Karlsbad
Kommission Gefäßtraumatologie und Dr. Daniel Hinck, Hamburg
Katastrophenmedizin
Kommission Hygiene und Infektionen Prof. Dr. Max Zegelman, Frankfurt/Main
Kommission Krankenhausökonomie Prof. Dr. Arend Billing, Offenbach
Dr. Gert Lulay, Rheine
Kommission Konservative Gefäßtherapie Prof. Dr. Bruno Geier, Moers
Kommission Perioperative Medizin Prof. Dr. Heiner Wenk, Bremen
Prof. Dr. Martin Storck, Karlsruhe
Kommission Qualitätsicherung und Sicherheit
Kommission Wissenschaft und Forschung Prof. Dr. Thomas Schmitz-Rixen, Frankfurt/Main
Kommission Weiterbildung Prof. Dr. Thomas Hupp, Stuttgart
Kommission Wundmanagement Dr. Wolfgang Tigges, Hamburg
Leitlinienkommission Prof. Dr. Thomas Bürger, Kassel
Dr. Hans-Joachim Florek, Dresden
Ultraschallkommission PD Dr. Karin Pfister, Regensburg
Sektion Endovaskuläre(r) Assistent/In Prof. Dr. Eike Sebastian Debus, Hamburg
Sektion Gefäßassistent/In Prof. Dr. Hans Schweiger, Bad Neustadt (Saale)
Sektion gefäßchirurgische Techniken Dr. Andreas Gussmann, Bad Saarow
Sektion Endovaskuläre Techniken Dr. Hartmut Götz, Lingen
Dr. Jörg Teßarek, Lingen
Sektion Phlebologie Dr. Thomas Noppeney, Nürnberg
Sektion Zertifizierung Dr. Hans-Peter Niedermeier
37
Vorstand
der DGG
Vorstand der DGG
Gründung: 7. Dezember 1984 in München
Präsident
Prof. Dr.
Giovanni Torsello
Münster
­Vize-Präsident
Prof. Dr.
Thomas Schmitz-Rixen
Frankfurt am Main
Dr. Thomas Noppeney
Nürnberg
Vertreter der Oberärzte/Oberärztinnen
Dr. Alexander
Oberhuber
Düsseldorf
Past-Präsident
Vorstandsmitglied
Prof. Dr.
Eike Sebastian Debus
Erlangen
Prof. Dr.
Barbara Weis-Müller
Mönchengladbach
Sekretär
Vorstandsmitglied
Prof. Dr.
Markus Steinbauer
Regensburg
Prof. Dr.
Dittmar Böckler
Heidelberg
Schatzmeister
Prof. Dr. Thomas Hupp
Stuttgart
38
Vertreter der niedergelassenen Gefäßchirurgen/innen
Altpräsidenten, Sekretäre, Schatzmeister
der DGG
Altpräsidenten
Prof. Dr. Eike S. Debus
Prof. Dr. Werner Lang
Univ. Prof. Dr. Hans-Hennig Eckstein
Dr. Hans-Joachim Florek
Prof. Dr. Klaus Balzer
Univ. Prof. Dr. Ludger Sunder-Plassmann
Prof. Dr. Hans Schweiger
Prof. Dr. Dieter Raithel
Univ. Prof. Dr. Jens Rainer Allenberg
Univ. Prof. Dr. Peter Carl Maurer
Univ. Prof. Dr. Wilhelm Sandmann
Prof. Dr. Hans-Martin Becker
Prof. Dr. Henning Loeprecht
Prof. Dr. Henner Müller-Wiefel
2013 – 2014
2011 – 2012
2009 – 2010
2007 – 2008
2005 – 2006
2003 – 2004
2001 – 2002
1999 – 2000
1997 – 1998
1995 – 1996
1993 – 1994
1991 – 1992
1989 – 1990
1984 – 1988
Sekretäre
Dr. Ingo Flessenkämper
Prof. Dr. Herbert Imig
Prof. Dr. Andreas Zehle
Prof. Dr. Ulf Stockmann
2009 – 2014
2003 – 2008, 1988 – 1993
1994 – 2002
1984 – 1987
Schatzmeister
Prof. Dr. Thomas Hupp
Dr. Hans-Joachim Florek
Prof. Dr. Henner Müller-Wiefel
Prof. Dr. Hugo Tiemann
2005 – 2014
1999 – 2004
1992 – 1998
1984 – 1991
39
Ehrenmitglieder
der DGG
Gloviczki, Peter, Prof. Dr. M.D., Rochester (USA)
Scheinert, Dierk, Prof. Dr., Leipzig
Volodos, Nikolay, Prof. Dr., Charkow (Ukraine)
Bauer, Hartwig, Prof. Dr., Berlin
Florek, Hans-Joachim, Dr., Dresden
Balzer, Klaus, Prof. Dr., Mülheim an der Ruhr
Imig, Herbert, Prof. Dr., Altenmedingen
Allenberg, Jens-Rainer, Prof. Dr., Heidelberg
Greenhalgh, Roger M., Prof. M.D., London (UK)
Raithel, Dieter, Prof. Dr., Nürnberg
Gruss, Jörg Dieter, Prof. Dr., Kassel
Wolfe, John, M. D., London (UK)
Zehle, Andreas, Prof. Dr., Friedrichshafen
Nobbe, Friedrich, Prof. Dr., Ulm
Bartel, Martin, Prof. Dr., Jena
Flora, Gerhard, Univ.-Prof. Dr., Innsbruck (Österreich)
Okada, Masayoshi, Prof. Dr. Dr., Kobe (Japan)
Müller, Klaus-Michael, Prof. Dr., Bochum
Maurer, Peter Carl, Prof. Dr., München
Parodi, Juan Carlos, M. D., Buenos Aires (Argentinien)
Diethrich, Edward B., M. D., Phoenix (USA)
Böhmig, Hans Jörg, Prim. Prof. Dr., Linz (Österreich)
Müller-Wiefel, Henner, Prof. Dr., Mülheim an der Ruhr Becker, Hans-Martin, Prof. Dr., München †
Fiorani, Paolo, Prof. Dr., Rom (Italien)
Kremer, Karl, Prof. Dr., Düsseldorf †
Loose, Kurt Egon, Prof. Dr., Elmshorn †
Nachbur, Bernhard, Prof. Dr., Ittigen (Schweiz)
Pässler, Hans-Wolfgang, Prof. Dr., Leverkusen †
Vollmar, Jörg, Prof. Dr., Ulm (Deutschland) †
Denck, Helmuth, Prof. Dr., Wien (Österreich) †
van Dongen, Rene J.A.M., Prof., Amsterdam (Niederlande) †
Crawford, E. Stanley, Prof., Houston (Texas) †
Rob, Charles G., M.D., Prof., Bethesda (USA) †
Szilagyi, D. Emerick, M.D., Prof., Detroit (USA)
40
2014
2014
2014
2013
2011
2010
2010
2009
2008
2008
2006
2005
2004
2003
2003
2003
2001
2001
2000
2000
2000
1999
1999
1998
1998
1994
1994
1994
1994
1992
1991
1990
1989
1988
1986
Preisträger
der DGG
Wissenschaftspreis
Dr. Sarah Geisbüsch, München
PD Dr. Christian Reeps, München
Dr. Serdar Demirel, Heidelberg
Dr. biol. Hom. Kerstin Troidl, Frankfurt/Main
Dr. Andreas Kühnl, München
Dr. Konstantinos Donas, Münster
Dr. Irene Hinterseher, Dresden
PD Dr. Thomas Koeppel, Aachen
Dr. Thomas Aper, Hannover
Dr. Axel Larena-Avellaneda, Würzburg
Dr. Jörg Heckenkamp, Köln
Dr. Tomas Pfeiffer, Düsseldorf
Dr. Oliver Schmidt, Erlangen
Dr. Michael Gawenda, Köln
Dr. Christina Tremmel-Lehnert, Stuttgart Dr. Farzin Adili, Frankfurt/Main
PD Dr. Hans-Henning Eckstein, Ludwigsburg
Dr. Richard Brandl, München Dr. Gunnar Riepe
Dr. med Gerhard Hoffmann, Friedrichshafen
Dr. Matthias Lindenmeier, München
PD Dr. Thomas Schmitz-Rixen, Köln
Dr. Martin Storck, Ulm
PD Dr. Helmut Kogel, Ulm
Dr. Thomas Hupp, Heidelberg
Dr. Peter Zilla, Wien
Dr. Klaus Grabitz, Düsseldorf
Dr. Giovanni Torsello, Düsseldorf
PD Dr. Georg Kretschmer, Wien (Österreich)
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2004
2003
2003
2002
2001
2000
2000
1999
1998
1998
1997
1996
1995
1993
1992
1991
1990
1988
1987
1986
Aortenpreis
Dr. Zuzanna Rowinska, Düsseldorf
Dr. Gabor Gäbel, München
Dr. Thomas Fellmer, Leipzig
Dr. Irene Hinterseher, Dresden
Dr. Alexander Hyhlik-Dürr, Heidelberg
Dr. Philipp Geisbusch, Heidelberg
Dr. Christian Reeps, München
Dr. Alexander Oberhuber, Ulm
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2009
2009
41
Preisträger
der DGG
Forschungsstipendium
Dr. Albert Busch, Würzburg
Dr. Florian Simon, Düsseldorf
Dr. Sabine Wipper, Hamburg
Dr. Andreas Kühnl, München
Dr. Rita Samira Al Weissi, Frankfurt/Main
Dr. Maani Hakimi, Heidelberg
Dr. Florian Simon, Ulm
Dr. Kai M. Balzer, Düsseldorf
Dr. Stephan Langer, Aachen
Dr. Dirk Grotemeyer, Düsseldorf
Dr. Dittmar Böckler, Heidelberg
Dr. Christian Denzel, Erlangen
Dr. Jörg Heckenkamp, Köln
Dr. Hubert Schelzig, Ulm
Michael Akbar, Berlin
Dr. Gisela Halter, Ulm
Dr. Hans-Henning Eckstein, Hamburg
Dr. Nadja Al Fakhri, Berlin
Dr. Gunnar Riepe, Hamburg
2014
2013
2013
2012
2011
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1998
1997
1996
1994
Jean-Kunlin-Medaille
Karl Will, Meerbusch
Prof. Dr. Hans Schweiger, Bad Neustadt
Prof. Dr. Michael-Jürgen Polonius, Berlin
Prof. Dr. Herbert Imig, Berlin
Prof. Dr. Dr. h. c. René J. A. M. van Dongen, Amsterdam †
Anton Schmidt, Hamburg
Manfred Reinhardt, Hamburg
Prof. Dr. Andreas Zehle, Friedrichshafen
Dr. Ewald März, Frankfurt
Prof. Dr. Henner Müller-Wiefel, Duisburg
Prof. Dr. Peter Carl Maurer, München
Karl-Heinz Prätorius, Essen
42
2013
2011
2010
2008
2005
2004
2003
1998
1995
1994
1993
1992
Preisträger
der DGG
Karl-Kremer-Preis
Dr. Andreas Peters, Heidelberg
Dr. Theodosios Bisdas, Münster
PD Dr. Bernhard Dorweiler
PD Dr. Axel Larena-Avellaneda, Würzburg
Dr. Florian Simon, Ulm
Dr. Christian Wintzer, Hamburg
Dr. Hubert Schelzig, Ulm
Dr. Michael Pillny, Düsseldorf
2014
2012
2010
2008
2006
2004
2002
2002
René-van-Dongen-Vortragspreis
Dr. Georg Jung, Frankfurt/Main
Dr. Moritz Bischoff, Heidelberg
Dr. Michael Pflaum, Hannover
Ponnuswamy Padmapriya, Würzburg
Silke Breuer, Köln
2012
2011
2010
2009
2008
René-van-Dongen-Posterpreis
Dr. Florian Trump, Köln
Dr. Asimakis Gkremoutis, Frankfurt/Main
Dr. Gerrit Geisler, München
Dr. Julia Pongratz, München
Dr. Mathias Wilhelmi, Hannover
Dr. Martin Winkler, Hamburg
Dr. Florian Corvinus, Dresden
Dr. Alexander Oberhuber, Ulm
A. Sudjana, München
Dr. Gabor Gäbel, Dresden
Susanne Krammer, Regensburg
Dr. Peter Heider, München
2012
2012
2011
2011
2010
2010
2009
2009
2008
2008
2007
2007
43
Preisträger
der DGG
Reisestipendium
Dr. Martin Austermann, Münster
Dr. Drosos Kotelis, Heidelberg
PD Dr. Frank Schönleben
Dr. Martin Winkler, Hamburg
Dr. Thomas Nowak, Krefeld
Dr. Dirk Grotemeyer, Düsseldorf
Dr. Alexander Zimmermann, München
PD Dr. Roland Croner, Erlangen
Dr. Stefan Ockert, Heidelberg
Dr. Ulrich Radtke, Mülheim an der Ruhr
Dr. Bruno Geier, Bochum
Dr. Peter Heider, München
Dr. Eike Sebastian Debus, Würzburg
Dr. Dittmar Böckler, Nürnberg
Dr. Frauke Verrel, München
Dr. Gert Henning, Dresden
Dr. Ralf Hamann, Vogtareuth
Dr. Eckhard Klenk, Münster
Dr. Malte Hegenscheid, Berlin
Dr. Christoph-Maria Ratusinski, Esslingen
PD Dr. Bernd Luther, Esslingen
Dr. Hans-Joachim Florek, Dresden
Dr. Stefan v. Somoggy und Erdödy, München
Dr. Klaus-Dieter Woelfle, Augsburg
Dr. Karl-Heinz Orend, München
Dr. Alfred Schröder, Hamburg
Prof. Dr. Horst Wilhelm Kniemeyer, Düsseldorf
Dr. Gert Langkau, Duisburg
PD Dr. Joachim Dörrler, München
Dr. Leonard Werner Storz, Mannheim
2014
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2005
2004
2004
2002
2001
2000
1999
1998
1997
1996
1995
1994
1993
1992
1991
1989
1989
1988
1987
1986
1985
Jörg-Vollmar-Preis
Dr. Johanna Fruhmann, Graz (Österreich)
PD Dr. rer. nat. Jaroslav Pelisek, Münster
PD Dr. Konstantinos P. Donas, Münster
Dr. Florian Simon, Ulm
Dr. Sabine Helena Wipper, Hamburg
Dr. Stefan Langer, Aachen
44
2014
2013
2012
2011
2011
2010
Organisation
1. Frühjahrstagung der DGPRÄC
Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
Gegründet: 16. Oktober 1968
Präsidentin
der DGPRÄC:
Prof. Dr. med. Jutta Liebau
Tagungssekretariat
der DGPRÄC: Deutsche Gesellschaft der Plastischen,
Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
Langenbeck-Virchow-Haus
Luisenstraße 58-59
10117 Berlin
Z030/28004450
hi030/28004459
E-Mail: info@dgpraec.de
Internet: www.dgpraec.de
Vorstand der DGPRÄC
Präsidentin
Prof. Dr. Jutta Liebau ist Präsidentin der DGPRÄC. Sie ist Chefärztin der
Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie im Florence-Nightingale-­
Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie Düsseldorf. 1996 erfolgte die
Anerkennung der Europäischen Prüfung für Plastische Chirurgie (EBOPRAS).
Seit 2005 lehrt sie als apl. Professorin an der Medizinischen Hochschule
Hannover. Sie ist Mitglied der Gutachterkommission für ärztliche Behandlungsfehler der Ärztekammer Nordrhein. Ihr Schwerpunkt ist die wieder­
herstellende und ästhetische Brust- und Gesichtschirurgie sowie die körperformende Chirurgie.
­Vizepräsident
Prof. Dr. Hisham Fansa, MBA, ist Vizepräsident der DGPRÄC. Er arbeitet in
einer Gemeinschaftspraxis in München. Von 2003 bis 2013 war er Chefarzt
der Klinik für Plastische, Wiederherstellungs- und Ästhetische Chirurgie –
Handchirurgie am Klinikum Bielefeld. Seit 2009 lehrt er als apl. Professor an
der Otto-von-Guericke Universität in Magdeburg. Von 2011 bis 2013 war er
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung (DGfW). Seine Forschung konzentriert sich auf periphere Nervenregeneration. Klinische Schwerpunkte sind die Ästhetische Chirurgie der Brust und
des Gesichtes sowie die Brustwiederherstellung nach Krebs.
45
Organisation
1. Frühjahrstagung der DGPRÄC
Sekretär
Prof. Dr. Lukas Prantl ist Sekretär der DGPRÄC. Er ist Direktor der Klinik
für Plastische und Ästhetische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am
Caritas-Krankenhaus St. Josef in Regensburg und Leiter des universitären
Zentrums. Neben der Präsidentschaft der Deutschen Gesellschaft für klinische Mikrozirkulation und Hämorheologie bekleidet er zahlreiche weitere
Ämter. Er forscht unter anderem zu den Einsatzmöglichkeiten von Fettge­
webe zur Gewebeneubildung und zur menschlichen Attraktivität.
Schatzmeisterin
Dr. Eva-Maria Baur ist Schatzmeisterin der DGPRÄC. In Murnau betreibt sie
als Niedergelassene eine Praxis für Plastische Chirurgie und Handchirurgie.
Sie ist aktiv in der Hilfsorganisation „Interplast Germany“ tätig und begleitet
humanitäre Einsätze in Indien.
Erweiterter Vorstand der DGPRÄC
Vertreter der leitenden Krankenhausärzte
Prof. Dr. Henrik Menke ist Vertreter der leitenden Krankenhausärzte in
der DGPRÄC und Chefarzt der Klinik für Plastische, Ästhetische und Handchirurgie und Zentrum für Schwerbrandverletzte am Klinikum Offenbach.
Vertreter der Niedergelassenen Mitglieder
Dr. Christoph Czermak ist Vertreter der Niedergelassenen Mitglieder der
DGPRÄC und arbeitet in der Gemeinschaftspraxis für Plastische Chirurgie
und Handchirurgie am „Ethianum“ in Heidelberg.
Vertreter der universitär tätigen Plastischen und Ästhetischen Chirurgen
Prof. Dr. Raymund Horch ist Vertreter der universitär tätigen Plastischen
und Ästhetischen Chirurgen in der DGPRÄC und Direktor der Klinik für
­Plastische und Handchirurgie am Universitätsklinikum Erlangen.
46
Organisation
1. Frühjahrstagung der DGPRÄC
Vertreter der Assoziierten Mitglieder
Jonas Kolbenschlag ist Vertreter der Assoziierten Mitglieder der DGPRÄC
und Assistenzarzt der Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte an der BG-Universitätsklinik Bergmannsheil in Bochum.
Leiter des Referats Rekonstruktion/Mikrochirurgie
Prof. Dr. Ulrich Kneser ist Direktor der Klinik für Hand-, Plastische & Rekonstruktive Chirurgie/Schwerbrandverletztenzentrum an der BG-Unfallklinik
Ludwigshafen.
Leiter des Referats Verbrennung
Prof. Dr. Hans-Oliver Rennekampff ist Leiter des Referats Verbrennung
der DGPRÄC und Oberarzt an der Klinik für Plastische Chirurgie, Hand- und
Verbrennungschirurgie am Universitätsklinikum der RWTH Aachen.
Leiter des Referats Ästhetik
Prof. Dr. Ernst Magnus Noah ist Leiter des Referats Ästhetik der DGPRÄC
und Chefarzt der Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische
Chirurgie - Handchirurgie am Rotes-Kreuz-Krankenhaus in Kassel.
Leiter des Referats Handchirurgie
Prof. Dr. Michael Sauerbier ist Leiter des Referats Handchirurgie der
DGPRÄC und Chefarzt der Abteilung für Plastische, Hand- & Rekonstruktive
Chirurgie an der BGU Frankfurt am Main.
47
Organisation
1. Frühjahrstagung der DGPRÄC
Vertreter in der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCh)
Frau Prof. Dr. Jutta Liebau vertritt die DGPRÄC in der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCh) und ist Chefärztin der Klinik für Plastische und
Ästhetische Chirurgie im Florence-Nightingale-Krankenhaus der Kaiserswerther Diakonie Düsseldorf.
Vertreter im Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC)
Prof. Dr. Ulrich Kneser ist Direktor der Klinik für Hand-, Plastische & Rekonstruktive Chirurgie/Schwerbrandverletztenzentrum an der BG-Unfallklinik
Ludwigshafen.
Vertreter in der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS)
Prof. Dr. Christoph Heitmann vertritt die DGPRÄC im Beirat der Deutschen
Gesellschaft für Senologie und arbeitet in der Gemeinschaftspraxis Prof.
Fansa & Prof. Heitmann in München. Im Vorstand der DGS ist die DGPRÄC
zudem durch Dr. Uwe von Fritschen vertreten.
48
Organisation
1. Frühjahrstagung der DGT
Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie
Gegründet 1991
Geschäftsstelle:
Robert-Koch-Platz 9
10115 Berlin
Z 030 / 280 990 993
E-Mail: sekretariat@dgt-online.de
Internet: www.dgt-online.de
Präsident:Dr. Christian Kugler
Abteilung Thoraxchirurgie
LungenClinic Großhansdorf GmbH
Wöhrendamm 80
22927 Großhansdorf
Vizepräsidentin:Dr. Gunda Leschber
Abteilung Thoraxchirurgie
Evangelische Lungenklinik Berlin gGmbH
Lindenberger Weg 27, Haus 205
13125 Berlin
Sekretär:Prof. Dr. Erich Stoelben
Lehrstuhl für Thoraxchirurgie
Lungenklinik Köln Merheim
Klinikum der Universität Witten/Herdecke
Ostmerheimer Str. 200
51109 Köln
In Zusammenarbeit mit den Kommissionen und Arbeitsgruppen der
Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie
Akademie der DGT
Sven Seifert, Chemnitz
Zertifizierung
Hans Hoffmann, Heidelberg
AG Minimal invasive Chirurgie
Stefanie Veith, Gerlingen
AG Universitäre Thoraxchirurgie
Karsten Wiebe, Münster
AG onkologische Thoraxchirurgie
Joachim Schirren, Wiesbaden
Mitgliederversammlung der DGT am 30.04.2015, 12.00 bis 12.30 Uhr, Saal 13b
49
Anmeldung / Teilnahmebedingungen
Begrenzte Teilnehmerzahlen ergeben sich durch die jeweiligen zur Verfügung stehenden
Raumkapazitäten der zugeordneten Säle/Räume. Mit Ausnahme von separat zu bu­chenden
Kursen, Workshops etc. ist u. U. trotz größter Planungsbemühungen eine Vollbelegung einzelner Veranstaltungsteile, die mit Dauer- oder Tagesausweis besucht werden können, nicht
auszuschließen. Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme oder ein Anspruch auf Reduzie­rung von
Teil­nahme­gebühren sowie weitere Geltendmachung von Ansprüchen ist ausgeschlossen!
Für Programmänderungen und zeitliche Verschiebungen von Veranstaltungen wird keine Gewähr übernommen. Der Veranstalter behält sich vor, Veranstaltungen oder Teile davon (Kurse,
Workshops etc.) zeitlich oder räumlich zu verlegen. Hierzu zählt auch die Absage einzelner
Programmpunkte. Für den Teilnehmer ergibt sich dadurch nicht das Recht zum Rücktritt.
Schadenersatzansprüche hieraus sind ausgeschlossen. Der Veranstalter verpflichtet sich, unmittelbar nach Kenntnis notweniger Veränderungen den Teilnehmer hiervon zu unterrichten.
Bei Absage von Programmpunkten mit separater Teilnahmegebühr (z.B. Workshops) erhalten
die Teilnehmer diese zurück.
Das jeweils aktuelle Veranstaltungsprogramm ist bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn
online auf der Website www.chirurgie2015.de verfügbar. Danach eintretende Änderungen
erfahren Sie vor Ort.
Der Veranstalter haftet weiterhin nicht für die Präsenz angekündigter Referenten. Bei Ausfall
von Referenten steht dem Teilnehmer kein Schadenersatzanspruch gleich welcher Art zu.
Der Veranstalter wird sich bemühen, durch adäquaten Ersatz Abhilfe zu leisten. Der jeweils
aktuelle Stand der Vortragenden kann der Online-Veröffentlichung entnommen werden, unter der Einschränkung einer Frist von einer Woche vor Veranstaltungsbeginn. Spätere Änderungen sind aus technischen Gründen online nicht mehr möglich.
Darüber hinaus ist der Anspruch auf Schadenersatz für fehlerhafte, nicht erfolgte oder
unvollständige Veröffentlichungen in den Druckerzeugnissen bzw. auf der Homepage des
Kongresses ausgeschlossen.
Alle Rechte behält sich der Veranstalter vor. Rechte Dritter bleiben gewahrt. Weder Veranstalter/Druckerei noch Herausgeber haften für fehlerhafte bzw. nicht erfolgte Wiedergaben und
Darstellungen in den Druckerzeugnissen oder auf der Homepage. Die Haftung für Inhalte von
Anzeigen und Wiedergabe von originalen Fremdtexten liegt ausschließlich bei den jeweiligen
Inserenten bzw. Urhebern. Der Anspruch auf Schadensersatz ist ausgeschlossen. Erfüllungsort
und Gerichtsstand ist für beide Teile Nürnberg.
Mit der Anmeldung zum 132. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie erklärt sich
der Teilnehmer einverstanden, dass seine persönlichen Daten in der Kongressdatenbank gesammelt und gespeichert werden. Diese Daten werden von der MCN AG genutzt, um die
vom Teilnehmer beantragten Angebote sicherzustellen. Ausführliche Informationen finden
Sie unter www.mcn-nuernberg.de/agb-deutsch.php.
50
Anmeldung / Teilnahmebedingungen
Die Teilnehmerausweise vorangemeldeter Teilnehmer wurden Ihnen vorab, ca.
2 Wochen vor dem Kongress, zugesandt. Bitte beachten Sie für die Zusendung der
Ausweise, dass Ihre Anmeldung und Zahlung spätestens 2 ­Wochen vor Veranstaltungsbeginn vorliegen musste. Bei späterer Anmeldung war eine Zusendung nicht
mehr möglich, d. h. der Teilnehmerausweis liegt am Tagungsschalter vor Ort für
Sie bereit. Rahmenprogrammkarten werden nicht vorab zugesandt und liegen am
Tagungsschalter für Sie bereit. Wir dürfen Sie darauf hinweisen, dass bei Vergessen des Ausweises bzw. nochmaligem Neuausdruck vor Ort Bearbeitungskosten von
� 20,00 anfallen.
Ihre weiteren Unterlagen/Teilnahmebescheinigung liegen für Sie zur Abholung am
Tagungsschalter bereit und können im Laufe des Tages abgeholt werden.
Die Namensschilder der Teilnehmer enthalten einen „Data Matrix Code“, der folgende Daten
des jeweiligen Teilnehmers (Teilnehmernummer, Titel, Vorname, Nachname, Ort und E-MailAdresse) verschlüsselt ausweist. An den Ausstellungsständen können diese Codes mittels
Scanner ausgelesen werden. Dieser Service dient der Erleichterung der Kon­gressnacharbeiten
der Ausstellungsfirmen und verbessert den Informationsfluss auch im Interesse der Kongressteilnehmer.
Bitte unterstützen Sie den optimalen Dialog zwischen Teilnehmer und Industrie!
Sollten Sie einer möglichen Datenerfassung nicht zustimmen, machen Sie bitte den DataMatrix-Code unkenntlich.
51
Kongressgebühren
132. Kongress Deutsche Gesellschaft für Chirurgie 2015
Kongressgebühren für Mitglieder der DGCH / DGAV / DGKCH / DGG / DGPRÄC / DGT
Dauerausweis
Tagesausweis jeweils
Facharzt100,- �45,- �
Arzt in Weiterbildung150,- �25,- �
Nicht bzw. nicht mehr berufstätige Ärzte#
25,- �–
Kongressgebühren für assoziierte Mitglieder der Fachgesellschaften
DGMKG, DGNC, DGOOC, DGTHG, DGU
Dauerausweis
Tagesausweis jeweils
Facharzt200,- �80,- �
Arzt in Weiterbildung195,- �35,- �
Nicht bzw. nicht mehr berufstätige Ärzte#
25,- �–
Kongressgebühren für Mitglieder des DBfK
Mitglied DBfK Dauerausweis
50,- � Tagesausweis jeweils
30,- �
Kongressgebühren für Mitglieder der ÖGC sowie der SGC
Dauerausweis
Tagesausweis jeweils
Facharzt 200,- �80,- �
Arzt in Weiterbildung1
95,- �35,- �
Nicht bzw. nicht mehr berufstätige Ärzte#
25,- �–
Kongressgebühren für Nichtmitglieder
Dauerausweis
Tagesausweis jeweils
130,- �
Facharzt295,- �
Arzt in Weiterbildung1140,- � 60,- �
Student°kostenfrei
Nicht bzw. nicht mehr berufstätige Ärzte#
25,- �
–
Med. Assistenz- u. OP-Personal
65,- � 35,- �
Kongressgebühren für geladene Referenten/Vorsitzende
Dauerausweiskostenfrei
Kongressgebühren für freie Referenten
(Mitglied DGCH / DGAV / DGKCH / DGG / DGPRÄC / DGT)
Dauerausweiskostenfrei
Kongressgebühren für Ehrenmitglieder/Ehrengäste
Dauerausweiskostenfrei
Alle Gebühren verstehen sich inkl. ges. MwSt.
Unter Vorlage einer Bescheinigung des Arbeitgebers
° Unter Vorlage eines Studentenausweises
# Unter Vorlage eines Nachweises
1
52
Kongressgebühren
132. Kongress Deutsche Gesellschaft für Chirurgie 2015
2-tägiger Kurs „Pädiatrische, laparoskopische und transanale Koloproktologie“
der DGKCH*
KC1
2-tägiger Kurs: 27. – 28.04.2015, ganztags
250,- �
Polytrauma Course*
PC1
Polytrauma Course – beyond ATLS
Facharzt:
300,- �
Arzt in Weiterbildung#:200,- �
Workshops*
WS 1 WS 2 WS 3
WS 4 WS 5 WS 6 Akutschmerz-Kompakt-Kurs (DGCH/CAAS)
Atemwegsmanagement für Chirurgen1 (DGCH/CAIN)
Grundlagen der Beatmung1 (DGCH/CAIN)
Tracheotomie (DGCH/CAIN)
Management offener Körperhöhlen auf der ITS1 (DGCH/CAIN)
Thoraxdrainagen1 (DGCH/CAIN)
kostenfrei
30,- �
30,- �
30,- �
30,- �
30,- �
BDC-Workshop*
B1 Vorbereitung auf die Niederlassung
kostenfrei
Workshops des DBfK*
PW 1
PW 2
PW 3
Ethische Fallbesprechung in der Praxis
kostenfrei
Praxisanleitung gezielt geplant, durchgeführt und dokumentiert
kostenfrei
Mitarbeitergespräche führen – Chancen nutzen, Ängste überwinden kostenfrei
Alle Gebühren verstehen sich inkl. ges. MwSt.
MVV-Tickets
2 Tage, Gesamtraum (inkl. Flughafen)
3 Tage, Gesamtraum (inkl. Flughafen)
4 Tage, Gesamtraum (inkl. Flughafen)
2 Tage, Innenraum
3 Tage, Innenraum
4 Tage, Innenraum
à 17,60 �
à 25,20 �
à 32,80 �
à 9,40 �
à 12,90 �
à 16,40 �
Weiterberechnete MVV-Tickets
# Unter Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung
1
Für Studenten geeignet
*Begrenzte Teilnehmerzahl! Frühzeitige Anmeldung erforderlich! Anmeldungen werden nach Eingang
berücksichtigt! (siehe Anmeldeformular bzw. www.chirurgie2015.de)
53
Kongressgebühren
132. Kongress Deutsche Gesellschaft für Chirurgie 2015
Kurse des Chirurgischen Trainingslabors*
K1 Laparoskopiekurs 125,- E
28. – 29.04.2015
K2 Laparoskopiekurs + Erweiterungskurs150,- E
28. – 30.04.2015
K3 Chirurgische Basistechniken „Common Trunk“2100,- E
29.04.2015
K4 Viszeralchirurgischer Nahtkurs2125,- E
29. – 30.04.2015
K5 Gefäßchirurgischer Nahtkurs2125,- E
30.04. – 01.05.2015
K6 Osteosynthese Kurs100,- E
30.04. – 01.05.2015
Alle Gebühren verstehen sich inkl. ges. MwSt.
Rahmenprogramm*
Dienstag, 28. April 2015
Lenbachhaus, 11.30 – 13.00 Uhr
Preis pro Person
19,- E
Mittwoch, 29. April 2015
Halbtages-Tour Schloss Schleißheim, 09.00 – 14.00 Uhr Stadtführung „Frag nichts, sag nichts, geh mit“, 14.00 –16.00 Uhr
35,- E
15,- E
Donnerstag, 30. April 2015
Pinakothek der Moderne, 10.15 – 11.45 Uhr Sammlung Goetz, 14.00 – 15.00 Uhr
Gesellschaftsabend, 19.30 Uhr Freitag, 1. Mai 2015
Street Art Führung, 10.00 – 12.30 Uhr
26,- E
17,- E
10,- E
Klinikleiter 100,- E
Oberarzt75,- E
Arzt in Weiterbildung#50,- E
Pflegepersonal30,- E
Student#30,- E
# Unter Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung!
2
Für diese Kurse sind folgende Instrumente mitzubringen: 1 Präparierschere /
1 anatomische Pinzette / 6 Klemmchen / 1 langer und 1 kurzer Nadelhalter.
*Begrenzte Teilnehmerzahl! Frühzeitige Anmeldung erforderlich! Anmeldungen werden nach Eingang
berücksichtigt! (siehe Anmeldeformular bzw. www.chirurgie2015.de)
54
Zertifizierung/Barcodes
Veranstaltungstermin: 28.04. – 01.05.2015
Veranstaltungsort: München / ICM
Der 132. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, der 17. Jahreskongress der
Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie, die 53. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie, die 3. Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für
Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin, die 1. Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft der
Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen sowie die 1. Frühjahrstagung der
Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie ist zur Zertifizierung bei der ­Bayerischen Landesärztekammer angemeldet.
Dienstag, 28.04.2015
Mittwoch, 29.04.2015
Donnerstag, 30.04.2015
Freitag, 01.05.2015
8 Fortbildungspunkte
9 Fortbildungspunkte
8 Fortbildungspunkte
8 Fortbildungspunkte
Zur Anerkennung Ihrer Fortbildungspunkte muss Ihre einheitliche Fortbildungsnummer (EFN)
in Form eines Fortbildungsausweises oder Barcode-Etiketts durch den Veranstalter (MCN) eingescannt und spätestens sechs Wochen nach der Veranstaltung bei der Bayerischen Landesärztekammer in den so genannten Elektronischen Informationsverteiler online hoch geladen
werden. Aus diesem Grund bitten wir Sie, Ihren Barcode-Aufkleber in das Feld auf Ihrem
Anmeldeformular einzukleben.
Bitte beachten Sie, dass Fortbildungspunkte nicht auf zeitlich überschneidende Programmpunkte, wie z. B. Kurse, etc. gegeben werden können. Hier werden Fort­bildungspunkte nur
für einen Programmpunkt vergeben.
Die Veranstaltung wird pro Tag zertifiziert, d.h. jeder Teilnehmer muss sich täglich ab
12.00 Uhr am Tagungsschalter einfinden, um seinen Barcode EINMALIG einscannen
zu lassen und um sich zusätzlich in die Zertifizierungslisten einzutragen.
Nur bei einer täglich erfolgten Eintragung können wir Ihnen die volle Tagespunktzahl bestätigen.
Für Ihre Teilnahme an den Workshops liegen die Zertifizierungslisten vor dem jeweiligen Saal aus.
Bitte berücksichtigen Sie, dass keine Registrierung für zurückliegende Tage möglich ist.
Das Zertifikat wird Ihnen innerhalb von drei Wochen nach der Veranstaltung zugesandt.
Registrierung für beruflich Pflegende
Fortbildungspunkte für Pflegeberufe
Für die gesamte Kongress-Teilnahme werden 14 Punkte entsprechend den Richtlinien zur
­Registrierung beruflich Pflegender vergeben. Als Nachweis gilt das Programm und die Teilnahme­
bescheinigung oder der Eintrag in das Nachweisheft www.regbp.de
55
Zertifizierung/Barcodes
Kurse des Chirurgischen Trainingslabors
K1 Laparoskopiekurs, 28.04.2015
9 Fortbildungspunkte
K1 Laparoskopiekurs, 29.04.2015
5 Fortbildungspunkte
K2 Laparoskopiekurs + Erweiterungskurs, 30.04.2015 3 Fortbildungspunkte
K3 Chirurgische Basistechniken Common Trunk, 29.04.2015
9 Fortbildungspunkte
K4 Viszeralchirurgischer Nahtkurs, 29.04.2015 5 Fortbildungspunkte
K4 Viszeralchirurgischer Nahtkurs, 30.04.2015 7 Fortbildungspunkte
K5 Gefäßchirurgischer Nahtkurs, 30.04.2015 2 Fortbildungspunkte
K5 Gefäßchirurgischer Nahtkurs, 01.05.2015 7 Fortbildungspunkte
K6 Osteosynthese Kurs im Chirurgischen Trainingslabor,
30.04.2015
7 Fortbildungspunkte
K6 Osteosynthese Kurs im Chirurgischen Trainingslabor,
01.05.2015
4 Fortbildungspunkte
Workshops
WS 1 Akutschmerz-Kompakt-Kurs (DGCH/CAAS)
4 Fortbildungspunkte
WS 2 Atemwegsmanagement für Chirurgen (DGCH/CAIN) 2 Fortbildungspunkte
WS 3 Grundlagen der Beatmung (DGCH/CAIN)
2 Fortbildungspunkte
WS 4 Tracheotomie (DGCH/CAIN)
2 Fortbildungspunkte
WS 5 Management offener Körperhöhlen auf der ITS (DGCH/CAIN)
3 Fortbildungspunkte
WS 6 Thoraxdrainagen (DGCH/CAIN)
3 Fortbildungspunkte
Kurse
PC 1 Polytrauma Course – beyond ATLS
2-tägiger Kurs: 28. – 29.04.2015, ganztags
56
6 + 3 Fortbildungspunkte
Wichtige Telefonnummern
während des Kongresses
Tagungsschalter MCN:
1. Obergeschoss des ICM
Z ab 27. April 2015: 0700/62663773
hi ab 27. April 2015: 089/949-79851
E-Mail: info@chirurgie2015.de
Geschäftsstelle der DGCH:
Z089/949-79415
hi089/949-79858
Tagungsschalter DGAV:
Z089/949-79412
Presse- und Pressestelle DGCH
Öffentlichkeitsarbeit:Kerstin Ullrich, Anne-Katrin Döbler
Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart
Z0711/8931641
hi 0711/8931167
E-Mail: ullrich@medizinkommunikation.org
Pressezentrum: ie Akkreditierung erfolgt im Pressezentrum Saal 22a, ICM
D
Z 089/949-79427
hi 089/949-79857
Zentraler Taxiruf:
Z 089/19410
57
Hinweise für Referenten
Vorträge:
Alle Präsentationen erfolgen über Datenprojektoren. Der Anschluss Ihres eigenen Laptops
im Hörsaal ist nicht möglich. Eine einfache Möglichkeit, Ihre Präsentation für die vollständige
Weitergabe automatisch zusammenfassen zu lassen, bietet Ihnen die P­ owerPoint verfügbare
„Pack & Go“-Funktion (ab Version 2003: „Verpacken für CD“).
Alle Medien müssen von einem Standard-PC-System unter Windows eingelesen werden
­können – dies gilt natürlich auch für die mit „PowerPoint for MAC“ erstellten Vorträge. Vor
allem ausgefallene Animationen und eingebundene TIF-Bilder innerhalb der mit „PowerPoint
for MAC“ erstellten Präsentationen führen häufig zu Kompatibilitätsproblemen. Verzichten
Sie daher bitte auf „PowerPoint for MAC“ spezifische Animationen und verwenden Sie PNG
(Standardvorgabe bei Mac OS X) oder JPG als Grafikformat. Die modernen und leistungs­
fähigen Annahme- und Vortragsrechner sind mit Office2013 ausgestattet.
Abgabemöglichkeiten für Vortrags- und Video-Präsentationen:
Über Internet:
Bitte reichen Sie Ihren Vortrag als PowerPoint-Präsentation über die Website unseres Partners M-Events ein. Videobeiträge können als CD-ROM, bzw. DVD-ROM (in allen gängigen
Formaten) ebenfalls über diese Website eingereicht werden. Bitte senden Sie die bestmögliche
Qualität ein. Alle Videobeiträge erfolgen digital über Beamer. Vorraussetzung zur Vorstellung
eines Videos ist die Berücksichtigung der vorgenannten Formate.
Referenten erhalten zur Einreichung eine separate E-Mail von M-Events mit allen weiteren
Informationen. PowerPoint-Vorträge und auch alle eingebundenen Videodateien können
direkt auf den Kongress-Server geladen werden.
Bei Rückfragen zur Technik wenden Sie sich bitte per E-Mail an dgch@m-events.com
Vor Ort:
Sie können selbstverständlich auch gerne auf dem Kongress im Medien-Check Ihre PowerPoint-Präsentation mit den dazugehörigen Videodateien mittels USB-Stick abgeben. Ebenfalls akzeptiert werden CD’s, DVD’s, externe Festplatten (USB oder Firewire / IEEE1394) und
­gängige Speicherkarten. Die Abgabe sollte möglichst am Vortag erfolgen, spätestens jedoch
3 Stunden vor Sitzungsbeginn! (bei Veranstaltungssitzungen am Vortag oder per Online­
upload; bis 3 Stunden vor Sitzungsbeginn).
Öffnungszeiten Medien-Check:
Dienstag, 28. April 2015
Mittwoch, 29. April 2015
Donnerstag, 30. April 2015
Freitag, 01. Mai 2015
07.30 – 18.00 Uhr
07.30 – 18.30 Uhr
07.30 – 18.00 Uhr
07.30 – 16.30 Uhr
Abgabemöglichkeit für Poster:
Die genauen Präsentationszeiträume werden den Posterautoren direkt mitgeteilt. Darüber
­hinaus werden diese gebeten, während der Präsentation persönlich anwesend zu
sein. Alle notwendigen Informationen werden zeitgerecht übermittelt. Offizielle Präsen­
tationen erfolgen abhängig von den Präferenzen der jeweiligen Fachgesellschaft an den
­zugeteilten ePoster-Terminals.
58
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Das Presse-Team der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) betreut alle Journalisten
vor, während und nach dem Kongress. Der Besuch des Kongresses ist für ausgewiesene Journalisten kostenfrei. Die Akkreditierung erfolgt auf der Grundlage eines offiziellen, gültigen
Presseausweises oder eines Bestätigungsschreibens der beauftragenden Redaktion.
Haben Sie Fragen zum Kongress, suchen Sie einen wissenschaftlichen Experten oder Interviewpartner, benötigen Sie Informationsmaterial? Dann sprechen Sie uns gerne an!
Ihre Presse-Tageskarte, die Sie für Ihre Teilnahme benötigen, erhalten Sie im Presse­zentrum.
Kontakt: Pressestelle DGCH
Kerstin Ullrich, Anne-Katrin Döbler
Postfach 30 11 20, 70451 Stuttgart
Z 0711/8931 641
hi 0711/8931 167
E-Mail: ullrich@medizinkommunikation.org
Pressezentrum: ie Akkreditierung erfolgt im Pressezentrum Saal 22a, ICM
D
Z 089/949-79427
hi 089/949-79857
Öffnungszeiten:Dienstag, 28. April 2015
Mittwoch, 29. April 2015
Donnerstag, 30. April 2015
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 18.00 Uhr
08.00 – 17.30 Uhr
08.00 – 17.30 Uhr
08.00 – 15.00 Uhr
Technische Ausstattung: Akkreditierten Medienvertretern stehen Telefon- und Faxanschluss,
Internetzugang, PC, Drucker und Kopierer zur Verfügung.
Pressekonferenzen:
Vorab-Pressekonferenz
Mittwoch, 22.04.2015, 12.00 – 13.30 Uhr
Künstlerhaus München,
Lenbachplatz 8, 80333 München
Die Pressekonferenzen der DGCH während des Kongresses finden
täglich im Saal 22b des ICM München statt:
Dienstag, 28. April 2015
Mittwoch, 29. April 2015
Donnerstag, 30. April 2015
Freitag, 01. Mai 2015
12.00 – 13.00 Uhr
12.00 – 13.00 Uhr
12.00 – 13.00 Uhr
12.00 – 13.00 Uhr
59
KidsClub
ubb
Chirurgie
ie
Kinderbetreuung auf
dem Chirurgenkongress 2015
Eine Initiative von
Wann:
an allen Kongresstagen von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Wer:
Kinder im Alter von 12 Monaten bis 10 Jahre
Wo:
Internationales Congress Center München (ICM München)
Wie:
Anmeldung bis zum 14. April 2015 unter service@bdc.de
oder Fax BDC 030/28004-159
Vorort-Anmeldungen am Tagungsschalter je nach Kapazität
gegebenenfalls noch möglich.
Die Kinderbetreuung ist auf 20 Kinder täglich begrenzt. Wir bitten um
rechtzeitige Anmeldung.
Nähere Informationen und Anmeldung über BDC|Online (www.bdc.de)
oder über die Kongressseite unter www.chirurgie2015.de.
Haftungsausschluß durch den Kongressveranstalter: Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Sach- und Personenschäden.
Dies gilt auch für Schäden, die durch Dritte verursacht werden. Der Haftungsausschluss erstreckt sich auch vollständig auf
fahrlässige und grobfahrlässige Pflichtverletzungen des vom Veranstalter mit der Kinderbetreuung beauftragten Fachpersonals!
Terminhinweise
132. Kongress der DGCH
Dienstag, 28. April 2015
09.00 Uhr
Beginn des wissenschaftlichen Programms
09.00 Uhr
Syntellix AG – Breaking News
„Magnezix® – Revolution in der orthopädischen Chirurgie“
Prof. Dr. Martin H. Kirschner (Hannover), Saal 2
16.00 Uhr
DGAV Eröffnungsveranstaltung, Saal 14b
16.00 UhrJohnson & Johnson Medical GmbH – Breaking News
„Antibakterielles Nahtmaterial – Wissenschaftliche Evidenz, Fakten
und Mythen“
Prof. Dr. Ojan Assadian (Huddersfield/UK), Saal 12
18.00 UhrKongresseröffnung des 132. Kongresses der DGCH
im Saal 1 mit anschließender Get-together-Party im
Foyer EG des ICMs
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 Uhr
DGAV Mitgliederversammlung, Saal 14b
16.15 Uhr
DGPRÄC Mitgliederversammlung, Saal 11
17.00 Uhr
DGKCH Mitgliederversammlung, Saal 12
17.45 Uhr
Intuitive Surgical Sàrl – Breaking News
„Robotik in der onkologischen Chirurgie des oberen GI-Trakts“
Prof. Dr. Richard van Hillegersberg (Utrecht/Niederlande), Saal 14b
18.00 Uhr
Olympus Deutschland GmbH – Breaking News
„Entwicklungen der letzten Dekade in der Anwendung von
Vessel-Sealing-Instrumenten bei der Schilddrüsenchirurgie“
Dr. Bernhard Lammers (Neuss), Saal 1
18.15 Uhr
Intuitive Surgical Sàrl – Breaking News
„Robotik in der Lebermetastasenchirurgie“
Prof. Dr. Thomas Becker (Kiel), Saal 14a
18.15 Uhr
Organspendelauf im Englischen Garten
18.30 Uhr
BDC Mitgliederversammlung, Saal 13a
61
Terminhinweise
132. Kongress der DGCH
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 Uhr Beginn der DBfK Fortbildungstage, Saal 5
08.30 UhrJohnson & Johnson Medical GmbH – Breaking News
„Color II Rectumchirurgie offen oder laparoskopisch?
Onkologische und funktionelle Ergebnisse“
Prof. Dr. Alois Fürst (Regensburg), Saal 14b
10.30 UhrCarl Zeiss Meditec – Breaking News
„Innovations in Microsurgery“
Petra Popp (Oberkochen), Riccardo Giunta (München) Saal 21
12.00 Uhr DGT Mitgliederversammlung, Saal 13b
12.30 Uhr DGCH Mitgliederversammlung, Saal 1
19.30 Uhr Gemeinsamer Gesellschaftsabend von DGCH, DGAV, DGKCH,
DGG, DGPRÄC und DGT im Löwenbräukeller
Freitag, 01. Mai 2015
12.00 Uhr DGG Mitgliederversammlung, Saal 11
16.30 UhrAbschlussveranstaltung im Saal 1 mit Festvortrag
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin:
„Die Optimierungsfalle – Philosophie einer humanen Ökonomie“
Aktuelle Informationen und Veränderungen zum Programm finden Sie
unter www.chirurgie2015.de
62
Eröffnungsveranstaltung der DGCH
mit anschließender Get-together-Party
Dienstag, 28. April 2015
18.00 Uhr, Saal 1
• Musikalische Eröffnung
OperaBrass Quintett – Die Blechbläser der Bayerischen Staatsoper
SINFONIE DE FANFARE
Rondeau Jean Joseph Mouret (1682-1738)
• Begrüßung
Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
• Grußworte
Hermann Gröhe, MdB
Bundesgesundheitsminister
Prof. Dr. med. Frank Montgomery
Präsident der Bundesärztekammer
Prof. Dr. med. Claus-Dieter Heidecke
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Prof. Dr. med. Stuart Hosie
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie
© Messe München International
63
Eröffnungsveranstaltung der DGCH
mit anschließender Get-together-Party
• Musikalisches Zwischenspiel
OperaBrass Quintett – Die Blechbläser der Bayerischen Staatsoper
FANFARE LE MOURISQUE
Dances Renaissance Tylman Susato 16.Jh. Arr.Manu Mellaerts
• Video
Chirurgische Heilkunst im Wertewandel
• Ansprache des Präsidenten
der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
• Totenehrung
OperaBrass Quintett – Die Blechbläser der Bayerischen Staatsoper
A Nightingale sang on Berkeley Square
Manning Sherwin (1902-1974)
• Verleihung der Ehrenmitgliedschaften
der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Prof. Dr. med. Elof Eriksson, Boston/USA
Prof. Dr. med. Edgar Biemer, München
Prof. Dr. med. Adam Dziki, Lodz/Polen
• Ernennung zum Senator auf Lebenszeit
der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Haverich, Hannover
© frankb.photography
64
Eröffnungsveranstaltung der DGCH
mit anschließender Get-together-Party
• Preisverleihungen
Werner-Körte-Medaille in Gold
Prof. Dr. med. Claus-Dieter Heidecke, Greifswald
Werner-Körte-Medaille in Silber
Dr. Volker Daum (B. Braun Melsungen AG), Melsungen
Siegel der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Dr. med. Reiner Göldner (Volkswagen AG), Wolfsburg
Prof. Dr. med. Georges Mantion, Paris/Frankreich
Urkunde der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Gerhard Moersdorf (Baxter Deutschland GmbH), Unterschleißheim
Christian O. Erbe (ERBE Elektromedizin GmbH), Tübingen
Von-Langenbeck-Preis
PD Dr. med. Markus Diener, Heidelberg
Rudolf-Zenker-Preis
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Haverich, Hannover
K.-H.-Bauer-Preis
Prof. Dr. med. Roland Croner, Erlangen
Felicien-Steichen-Preis
Prof. Dr. med. Jens Höppner, Freiburg
W.-Müller-Osten-Preis
Prof. Dr. Dr. disc. pol. Andreas Franke, Neubrandenburg
Edgar-Ungeheuer-Preis
PD Dr. med. Christoph Reißfelder, Dresden
Fritz-Rehbein-Ehrenmedaille
Prof. Dr. med. Alexander M. Holschneider, Bergisch Gladbach
• Musikalischer Ausklang
OperaBrass Quintett – Die Blechbläser der Bayerischen Staatsoper
HONEY PIE
Lennon - McCartney
• Einladung zur Eröffnungsparty
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
65
Neue Ehrenmitglieder
der DGCH 2015
Prof. Dr. med. Elof Eriksson
Boston/USA
Born in 1943 in Sweden
1963 – 1969 Medical student in Göteborg, Sweden
1972
Ph.D. in Anatomy and Physiology at the University of Göteborg, Sweden
1973 – 1977
General Surgery Residency, University of Chicago Hospitals, Chicago IL
1977 - 1979
Plastic Surgery Residency, Medical College of Virginia, Richmond, VA
1979 – 1982
Plastic Surgery Attending, Göteborg, Sweden
1982 – 1986
Director of Burn Center, Memorial Medical Center, Springfield, IL
1986 – 2006
Chief, Harvard/Brigham/Children’s Division of Plastic Surgery, Boston, MA
2006 – present Chief, Harvard/Brigham and Women’s Hospital, Division of Plastic Surgery,
Boston, MA
1986 – 1997
Professor of Surgery, Harvard Medical School, Boston, MA
1997 – present Joseph E. Murray Professor of Plastic and Reconstructive Surgery,
Harvard Medical School, Boston, MA
2006
Initiated and oversaw the Wound Care Guidelines project
for the care of different wounds
2012John Boswick Memorial Award for Outstanding Lifetime Achievement in
Wound Healing
2014
66
Wound Healing Society’s Lifetime Achievement Award
Neue Ehrenmitglieder
der DGCH 2015
Univ. Prof. Dr. med. Dr. habil. Edgar Biemer, F.R.C.S.
TUM emeritus of excellence
München
geboren 1940 in Frankfurt/M.
1960 – 1966 Studium der Medizin in Frankfurt, Wien, London
1966 Promotion
1967 – 73 Facharztausbildung für Chirurgie, Klinikum rechts der Isar München
Prof. Dr. Georg Maurer
ab 1973 Mitglied der Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie
unter Prof. Dr. Ursula Schmidt Tintemann am Klinikum rechts der Isar
Weiterbildungsaufenthalte in Großbritannien, Skandinavien und USA
1975 Gründung des ersten Replantationszentrums in Deutschland
1977 Habilitation
Professor für Plastische Chirurgie
1985 1986 Vorstand der Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie –
Nachfolge von Prof. Dr. U. Schmidt- Tintemann
2007 Emeritierung
2008 Erste Doppelarmtransplantation weltweit
Seit 2008 in Gemeinschaftspraxis CASPARI München
Gründungsmitglied und erster Sekretär der „Deutschsprachigen AG für Mikrochirurgie“ DAM.
1981 – 1985 Sekretär und
1993 – 1995 Präsident der „International Society for Reconstructive Microsurgery“
ISRM jetzt WSRM.
Weltweite Kurse für Mikrochirurgie und Endoskopischer Plastischen Chirurgie
1984 – 1990 Vertreter der Plastischen Chirurgen im Vorstand der „Deutschen Gesellschaft für Chirurgie“
1994 – 1995 Präsident der VDPC jetzt DGPRÄC. Gründer und erster Präsident der VDÄPC
Zahlreiche Ehrenmitgliedschaften nationaler und internationaler Gesellschaften.
Autor von ca 180 Publikationen, Buchbeiträgen und einem Lehrbuch.
Viele Auszeichnungen wie: Erich Lexer Preis, Dieffenbach Medaille, Höhler Nadel,
Heinz-Maier-Leibnitz-Medaille.
2013 Bundesverdienstkreuz am Bande.
Seit Jahren Operationseinsätze und Ausbildungseinsätze in Entwicklungsländern mit
Schwerpunkte in Zentral Asien und Ägypten.
67
Neue Ehrenmitglieder
der DGCH 2015
Prof. Dr. med. Adam Dziki
Lodz/Polen
Professor Adam Dziki graduated from Medical Academy in Lodz, where he started his career
and works until today. He is professor of surgery and chairman of the Department of General
and Colorectal Surgery. Between 2002-2008 he was the Vice Rector of the Medical University in Lodz. Professor Dziki has got a medical experience also in USA. In 1988-1991 he was
awarded a Fulbright Scholarship and worked in Washington DC with Professors John Harmon
and Norman Rich in the Military Medical University. He has been trained in many international
surgical centers. His main interest is colorectal surgery. He is very active in this field and was
invited to give lectures in many countries across the world. He was one of the founders and
first president of the European Society of Coloproctology. He held many positions in other
international surgical societies. Currently he is a member of the Executive Committee of the
International Society of Surgery. Professor Dziki was in 2011-2013 President of the Asso­
ciation of Polish Surgeons and currently he is the secretary general of this Association. Professor Dziki is author of more than 240 papers, book chapters and books. He was member of
the editorial boards of many surgical journals for example Colorectal Disease, Zentralblatt fur
Chirurgie, Langenbecks Archives of Surgery, Techniques in Proctology. He is also Editor-inChief of the Polish Journal of Surgery.
His achievements were awarded by many surgical societies. He is an honorary fellow of the
American College of Surgeons, Royal College of Surgeons of Great Britain, American Society
of Colon and Rectal Surgeons. Professor Dziki was one of the motors of the close cooperation
between the Association of Polish Surgeons and German Surgical Society. During his Presidency in the Association of Polish Surgeons together with partners from the German Society
for Surgery he created a program of mutual visits, joined scientific sessions and educational
activities. He was partner in many German-Polish pioneer projects and publications, especially
in the field of outcome control and surgical quality assessment.
68
Senator auf Lebenszeit
der DGCH 2015
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Haverich
Hannover
geboren am 9. März 1953
Schule, Studium und Ausbildung
Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Hannover
1972 – 1978
23.10.1978Approbation
06.11.1979Promotion
01.07.1983 – 1jähriges Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft
30.06.1984als Forschungsassistent am Department of Cardiovascular
Surgery, Stanford University, Stanford, California/U.S.A.
24.06.1987Habilitation
26.11.1992apl.-Professor
01.04.1993 – Direktor, Abt. Herz- und Gefäßchirurgie an der Christian
30.04.1996
Albrechts Universität, Kiel
seit 01.05.1996Direktor, Klinik für Herz,- Thorax-, Transplantations- und ­Gefäßchirurgie
der Medizinischen Hochschule Hannover
Wissenschaftliche Aktivitäten und Ehrungen, eine Auswahl
1987 – 1991Vorstandsmitglied, Arbeitsgemeinschaft der Transplantationszentren der
Bundesrepublik Deutschland
Januar 1995Leibniz-Förderpreis für deutsche Wissenschaftler, Deutsche Forschungs­
gemeinschaft
2001 – 2007
Mitglied des Senates der Deutschen Forschungsgemeinschaft
November 2002 Niedersächsischer Staatspreis 2002
2002 – 2004Mitglied der zentralen Ethikkommission für Stammzellforschung des
­Bundesgesundheitsministeriums
Seit 2006Sprecher des Exzellenz-Clusters der Deutschen Forschungs­gem. „REBIRTH“
Oktober 2007Doctor honoris causa, Universität M. Testemitanu, Chisinau, Moldawien
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie
2007 – 2009 2010 – 2011 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Prof. Dr. Dr. h.c. Axel Haverich, ist Direktor der Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie der
Medizinischen Hochschule Hannover. Er war Präsident der DGCH von 2010 – 2011. Er ist Sprecher des Exzellenzclusters REBIRTH – Von Regenerativer Biologie zu rekonstruktiver Therapie. 1995 erhielt er den Leibniz-Förderpreis
der Deutschen Forschungsgemeinschaft, auf dessen Basis er die Leibniz Laboratorien für Biotechnologie und
künstliche Organe (LEBAO) gründete. 2014 erhielt er den Münster Heart Centre Lecture Award der Stiftung Herzzentrum Münster sowie den Wissenschaftspreis der Fritz-Behrens-Stiftung, Hannover.
69
Eröffnungsveranstaltung der DGAV
Dienstag, 28. April 2015
16.00 Uhr, Saal 14b
Multimediale Einleitung
„von Billroth/Brahms bis ...“
Begrüßung
Claus-Dieter Heidecke, Greifswald
Grußworte
Peter Vogt, Hannover
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Ansprache des Präsidenten der DGAV
Claus-Dieter Heidecke, Greifswald
Preisverleihungen
Rudolf-Nissen-Medaille der DGAV
Jörg-Rüdiger Siewert, Freiburg
Rudolf-Nissen-Preis der DGAV
Nicolas Schlegel, Würzburg
Verleihung der Ehrenmitgliedschaften
Marja Boermeester (Amsterdam)
Helmuth Wolff (Berlin)
Festvortrag
„Kopf und Bauch: wie trifft man die richtigen Entscheidungen?“
Gerd Gigerenzer, Berlin
Begrüßung neuer Mitglieder
Claus-Dieter Heidecke, Greifswald
Genfer Deklaration des Weltärztebundes
Emine Aydil & André Käding, Greifswald
multimedialer Ausklang
„... in die Zukunft“
70
Neue Ehrenmitglieder
der DGAV 2015
Prof. Marja Boermeester, MD PhD
Amsterdam, Niederlande
Frau Prof. Boermeester studierte von 1984 – 1991 Humanmedizin an der Universität Amster­
dam. Im Anschluss absolvierte sie ein PhD-Studium an der Vrije Universiteit Amsterdam
mit dem Schwerpunkt Sepsis. Sie hat danach ihre Facharztausbildung von 1994 – 2000 am
Academisch Medisch Centrum (AMC) der Universität Amsterdam durchlaufen. An gleicher
Stelle ist sie seit 2000 als Chirurgin in leitender Funktion und seit 2012 als Professorin für
Chirurgie sowie als klinische Epidemiologin tätig. Klinisch ist sie auf die chirurgische Behandlung intraabdomineller Infektionen sowie der “intestinal failure”-Chirurgie spezialisiert.
Weiterhin ist Frau Prof. Boermeester federführend an der Planung und Durchführung hochrangiger klinischer Studien in der Viszeralchirurgie beteiligt. Dieses spiegelt sich in einer
exquisiten Publikationsleistung wider. Ihr Engagement in diversen Leitlinien-Komitees rundet
dieses Portfolio ab.
Wegweisend sind ihre international anerkannten Beiträge zur Verbesserung der Patienten­
sicherheit. Ein hervorzuhebendes Beispiel hierfür ist die Entwicklung und Umsetzung der
SURPASS-Checkliste, die weltweites Renommee erlangt hat. Für diese Pionierleistungen
zeichnet die DGAV Frau Prof. Marja Boermeester mit der Ehrenmitgliedschaft aus.
71
Neue Ehrenmitglieder
der DGAV 2015
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Helmut Wolff
Berlin
Prof. Wolff absolvierte sein Medizinstudium von 1950 – 1956 an der Universität Leipzig. Nach
einer naturwissenschaftlichen Grundausbildung am physiologisch-chemischen Institut der
Universität Leipzig folgte von 1958 – 1963 die Facharztausbildung an der Chirurgischen Universitätsklinik Leipzig unter Prof. Herbert Uebermuth. 1964 erfolgten die Habilitation und die
Ernennung zum Oberarzt. Seine Hauptarbeitsgebiete waren die Allgemein-, Viszeral-, Thoraxund Gefäßchirurgie sowie die Intensivmedizin. In der Viszeralchirurgie lag der Schwerpunkt
in der Pankreas-, Leber- und Gallenchirurgie. Bereits 1967 begann er mit der experimentellen
Lebertransplantation. 1972 erfolgte der Ruf als ordentlicher Professor und Direktor auf den
Lehrstuhl der Chirurgischen Klinik der Medizinischen Akademie Dresden. Auch hier waren die
Leber-, Pankreas- und Gefäßchirurgie die Hauptarbeitsbereiche. In Vorbereitung der ersten
klinischen Lebertransplantation in der DDR 1977 stand die Beschäftigung mit der Leberkonservierung und der Transplantationsimmunologie im Vordergrund der wissenschaftlichen
­Tätigkeit. 1978 folgte die Berufung als ordentlicher Professor für Chirurgie und Direktor der
Chirurgischen Klinik der Charité an die Humboldt-Universität Berlin. Die Folgejahre waren
geprägt vom Aufbau eines in Ost und West anerkannten leistungsstarken Zentrums für Herz-,
Leber-, Pankreas- und Inseltransplantation. 1986 wurde von ihm die erste erfolgreiche Herztransplantation in der DDR durchgeführt. Während dieser Zeit hat Prof. Wolff vielfältige Kontakte zu Chirurgen in der Bundesrepublik über alle Widrigkeiten deutscher Zweistaatlichkeit
hinweg aufgebaut und aufrecht erhalten.
Nach seiner Emeritierung hat er 1995 die „Teupitzer Gespräche“ als ein wissenschaftliches
Forum zur Diskussion Chirurgie-naher gesundheitspolitischer, gesellschaftlicher und ethischer
Themen ins Leben gerufen und 20 Jahre mit hoher Akzeptanz und nationaler Resonanz
­jährlich ausgerichtet. In Anerkennung dieser Leistungen verleiht die DGAV Herrn Prof. Helmut
Wolff die Ehrenmitgliedschaft.
72
Gemeinsamer Gesellschaftsabend
von DGCH, DGAV, DGKCH, DGG, DGPRÄC und DGT im Löwenbräukeller
Donnerstag, 30. April 2015
19.30 Uhr
Weißblaue Nacht im Löwenbräukeller
Entsprechend unserem chirurgischen Selbstverständnis hart zu arbeiten, aber auch ausgelassen zu feiern, werden wir den gemeinsamen
Gesellschaftsabend von DGCH und den Fachgesellschaften DGAV, DGKCH, DGG, DGPRÄC
und DGT in Münchens Löwenbräukeller veranstalten.
Für Ihr leibliches Wohl sorgt an diesem Abend
die Gastronomie des Löwenbräukellers mit
einem exklusiven Menü. Als musikalische Höhe­
punkte erleben Sie die Partyband Swingshot
aus München mit Rock‘n‘Roll, Blues, Jazz, Soul,
60er-00er Hits und wenn Sie dann richtig warm
sind, DJ Dr. Mad T. mit aktuellen Hits und Klas­
sikern für jeden Chirurgengeschmack.
© Löwenbräukeller
© Löwenbräukeller
© Swingshot
Treffpunkt:
Festsaal im Löwenbräukeller
Teilnehmer:
Chirurginnen / Chirurgen mit Begleitung
Kleidung:
„fesches Gwand“
Preis:
Klinikleiter
100,00 E
Oberarzt
75,00 E
Assistenzarzt*
50,00 E
Pflegepersonal
30,00 E
Studenten*
30,00 E
Alle Preise verstehen sich inkl. ges. MwSt., Speisen und Getränke
*Gegen Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung!
Ab 23.00 Uhr Party (kostenfreier Eintritt, Getränke Selbstzahler)
73
Abschlussveranstaltung
Freitag, 1. Mai 2015
16.30 Uhr, Saal 1
Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen die zurückliegenden Kongresstage in der Abschlussveranstaltung des 132. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie ausklingen zu lassen.
Programm
• Festvortrag von Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin zum Thema
„Die Optimierungsfalle – Philosophie einer humanen Ökonomie“
© Bernd Euring 2010
Julian Nida-Rümelin gehört neben Jürgen Habermas und Peter Sloterdijk zu den renommiertesten Philosophen
in Deutschland. Er war Professor für Ethik in den Biowissenschaften an der Universität Tübingen, heute lehrt er
Philosophie und Politische Theorie an der LMU München. Nida-Rümelin leitet das interdisziplinäre Münchner
Kompetenzzentrums für Ethik und ist Sprecher des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Philosophie, Politik
und Wirtschaft. Er ist Honorarprofessor an der Humboldt-Universität zu Berlin, ord. Mitglied der Berlin-Branden­
burgischen Akademie der Wissenschaften, der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste und
der Akademie für Ethik in der Medizin. Seine zahlreichen Publikationen, darunter Ethische Essays (2002),
Philosophie und Lebensform (2009), Die Optimierungsfalle - Philosophie einer humanen Ökonomie (2011) und
Akademisierungswahn - zur Krise beruflicher und akademischer Bildung (2014), befassen sich mit Themen aus
der praktischen Philosophie, der politischen Theorie und der Bildungsphilosophie.
• Preisverleihungen
• Danksagungen der Präsidenten der DGAV und DGKCH
• Danksagung und Schlusswort des Präsidenten
Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
• Vorstellung der Präsidentin 2015 / 2016 Frau Prof. Dr. med. Gabriele Schackert
und Übergabe der Amtskette durch Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
• Einladung und Ausblick auf den 133. Kongress der DGCH durch
Frau Prof. Dr. med. Gabriele Schackert
Musikalische Umrahmung durch das „Klassische Duo“ Frau Katharina Giegling
und Frau Naomi Schmidt
74
Kongress-App
Kongress-App
Die mobile Darstellung des DGCH 2015 mit seinem wissenschaftlichen Programm wird
auch in diesem Jahr mittels einer App realisiert. Erstmalig wird hier das Konzept einer Multi-­
Kongress-App eingesetzt. Die App heißt „SynopticCon“ und die Deutsche Gesellschaft für
Chirurgie wird zukünftig auch bei anderen Kongressen wenn möglich diese App einsetzen,
damit nicht für jeden einzelnen Kongress zusätzliche Apps auf den Smartphones installiert
werden müssen. Insbesondere wird damit auch kleineren Kongressen eine mobile Programmdarstellung mittels App ermöglicht.
Die SynopticCon App steht kostenfrei im iTunes App Store und für Android-Geräte auf
­Google Play zur Verfügung. Nach Installation der App kann der DGCH 2015 aus einer Liste
der verfügbaren Kongresse heruntergeladen werden.
Ein offener und kostenfreier W-LAN Zugang auf dem gesamten Kongressgelände ermöglicht
Ihnen mit Hilfe der App via Smartphone oder Tablet Ihren Kongressbesuch zu planen. Neben
dem gesamten wissenschaftlichen Programm bietet sie noch viele weitere Features.
Für die zukünftige Qualitätssicherung der Veranstaltung bietet die App in diesem Jahr die
Möglichkeit, alle Vorträge bzw. Vortragende sowie die Sitzungen anonym zu bewerten. Die
Gesamt-Evaluation des Kongresses ist in diesem Jahr ebenfalls wieder möglich.
Weiterhin werden einige Sessions über die App mit Live-Voting (TED) bereichert und auch
dieses Jahr wartet die Chirurgische Schnitzeljagd mit spannenden Fragen auf Sie. Auch dabei
gibt es eine Neuerung, denn die Plakate lassen sich erstmals mit iBeacons finden.
Die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie bittet Sie um Ihre Mithilfe bei der Gestaltung zukünftiger Kongresse. Hierfür ist eine Bewertung des Kongresses durch eine möglichst hohe Zahl
an Teilnehmern notwendig. Unter den Teilnehmern wird ein iPad mini verlost.
Laden Sie die Kongress-App unter „SynopticCon“ aus den Stores und
aktivieren Sie den 132. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Programminfos • Evaluation • TED-Abstimmungen
75
Chirurgische Schnitzeljagd
Chirurgische Schnitzeljagd
Die inzwischen zur Tradition gewordene „Chirurgische
Schnitzeljagd“ wird auch auf dem Deutschen Chirurgenkongress 2015 wieder stattfinden.
Dieser mit interessanten Preisen ausgestattete Wett­‑
bewerb richtet sich insbesondere an den chirurgischen Nachwuchs. Dabei müssen Fragen zu interessanten Fallbeispielen beantwortet werden,
welche sich auf verschiedenen Postern im
Bereich der Industrieausstellung finden.
Es geht dabei sowohl um das Testen
medizinischen Wissens, als auch um ein
erstes Sammeln von Erfahrungen mit den
Vertretern der Industrie durch einen Ge­‑
dankenaustausch und durch das Kennenlernen
innovativer Produkte.
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!
Ort: Industrieausstellung
Zeit:Dienstag, 28. April 2015, 10.00 Uhr bis
Freitag, 1. Mai 2015, 12.00 Uhr
1 Apple iPad
1. Preis: Weitere Preise: Buchgutscheine sowie verschiedene Fachbücher
Besonders danken wir folgenden Firmen für die großzügige Unterstützung:
Covidien Deutschland GmbH
ERBE Elektromedizin GmbH
Grünenthal GmbH
Johnson & Johnson Medical GmbH
Dr. Reinhard Kaden Verlag GmbH & Co. KG
76
Lamed GmbH
Maquet Vertrieb und Service
Deutschland GmbH
Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG
Springer Verlag GmbH
Organspendelauf
„Lauf gegen die Zeit“
Mittwoch, 29. April 2015
18.15 Uhr
Bundesweit stehen rund 11.000 Patienten auf der Warteliste
für eine lebenswichtige Organtransplantation. Viele warten
leider vergebens. Mit dramatischen Folgen: Denn täglich sterben nach Angaben der DSO (Deutsche Stiftung Organtransplantation) statistisch gesehen drei Patienten. Obwohl viele
Bundesbürger der Organspende positiv gegenüberstehen,
haben nur etwa 28 Prozent einen Organspenderausweis.
Umso wichtiger ist es, die lebensrettende Organspende wieder © München Tourismus
Vogelblick.com
stärker in das Bewusstsein der Bürger zu rücken. Der Rückgang Luftaufnahme Hofgarten München
der Organspende in Deutschland muss gestoppt werden!
Anlässlich des diesjährigen DGCH-Kongresses starten wir am Mittwoch, den 29.04.2015, um
18.15 Uhr, mit dem „Lauf gegen die Zeit” durch den Englischen Garten.
Im Mittelpunkt steht nicht der Wettkampf, sondern das gemeinsame Laufen für die gute
Sache! Tempo spielt keine Rolle. Auf einer Strecke von 4,8 km Länge, die auf Wunsch auch
zweimal durchlaufen werden kann, geniessen wir das Flair des ältesten öffentlichen Stadtparks Europas.
Der Start- und Zielbereich wird am Hofgarten sein, Nähe der U-Bahn Haltestelle Odeonsplatz.
Wieder im Ziel angekommen, stehen Wasser und Müsliriegel bereit. Übrigens erhält jeder
Teilnehmer eine Urkunde mit seiner persönlichen Laufzeit und ein T-Shirt. Das schöne Gefühl,
etwas für den guten Zweck getan zu haben, stellt sich danach sicherlich ebenfalls ein!
Anmeldungen können bis Dienstag, 28.04.2015 per E-Mail an anmeldung@cobra-emotions.de
oder bis Mittwoch, 29.04.2015, 13.00 Uhr am Organspendelauf-Counter, neben den Tagungs­schaltern im 1. Obergeschoss des ICM vorgenommen werden. Das Anmeldeformular steht
online auf der Kongresshomepage www.chirurgie2015.de zum Download zur Verfügung.
An der Laufstrecke gibt es keine Umkleide- und Duschmöglichkeiten. Bitte planen Sie genug
Zeit für die Fahrt zum / vom Hotel ein. Nehmen Sie teil und setzen Sie ein Zeichen!
Wir freuen uns auf Sie!
Die Teilnahme am Organspendelauf findet auf eigenes Risiko und eigene Gefahr statt. Eine Haftung des Veranstalters für jegliche Schäden, z.B. Verletzungen durch
Dritte, Beschaffenheit der jeweiligen örtlichen Gegebenheiten, ist ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden beruht auf einem grob fahrlässigen oder vorsätzlichen
Verhalten des Veranstalters. Eine Versicherung für die Teilnehmer besteht nicht. Keine Haftung für Wertgegenstände.
77
Mitgliederversammlungen und Sondersitzungen – Übersicht
Dienstag, 28.04.2015
09.00 – 13.00 Uhr
12.30 – 13.30 Uhr
12.30 – 13.30 Uhr
12.30 – 13.30 Uhr
12.30 – 14.00 Uhr
12.30 – 15.30 Uhr
13.00 – 14.00 Uhr
15.00 – 18.00 Uhr
15.30 – 16.00 Uhr
16.00 – 17.30 Uhr
16.00 – 18.00 Uhr
DGAV Vorstandssitzung
SCF Vorstandssitzung
CTAC Mitgliederversammlung
CAIN Mitgliederversammlung
DTG AG Organentnahmequalität
DGKCH Präsidiumssitzung
DGAV Jahrestreffen der AG
Viszeralchirurgische Infektionen
DGPRÄC Vorstandssitzung
DGAV Organtruppe Peritoneum
DGKCH AG-Leiter / Leiter des Konvents
und Mitglieder des Konvents
CAM Sitzung
Raum Walchensee
Raum Schliersee
Saal 12
Saal 21
Bierstüberl rechts
Raum Eibsee
Saal 2
Raum Walchensee
Raum Schliersee
Raum Eibsee
Bierstüberl rechts
Mittwoch, 29.04.2015
AG Klinikverbund der Unfallver-
10.00 – 12.00 Uhr
sicherungs-Träger
11.00 – 12.00 Uhr
SCF Lehrstuhlinhaberkonvent CAAS Mitgliederversammlung
12.00 – 13.00 Uhr
12.00 – 12.45 Uhr
CAMIC Mitgliederversammlung
12.00 – 13.00 Uhr
AG Gender Arbeitsgruppentreffen
12.00 – 13.00 Uhr
CALGP Mitgliederversammlung
12.30 – 13.30 Uhr
SCF Mitgliederversammlung
International College of Surgeons
12.30 – 14.00 Uhr
13.00 – 14.00 Uhr
SDGC Meeting
13.00 – 14.30 Uhr
DGAV Mitgliederversammlung
13.00 – 16.00 Uhr
Perspektivforum Junge Chirurgie
DGKCH Sitzung AG Kinderurologie
14.00 – 14.30 Uhr
14.00 – 16.00 Uhr
DGPRÄC Erweiterter Vorstand SDGC Beirat
14.30 – 16.00 Uhr
16.15 – 18.30 Uhr
DGPRÄC Mitgliederversammlung
16.30 – 18.30 Uhr
Medela Medizintechnik GmbH & Co. Handels KG – Studientreffen
DGCH Open Access Journal
17.00 – 18.30 Uhr 17.00 – 18.45 Uhr
DGKCH Mitgliederversammlung
18.30 – 19.45 Uhr
BDC Mitgliederversammlung
78
Raum Kochelsee
Bierstüberl rechts
Saal 21
Raum Königsee
Raum Eibsee
Saal 1
Bierstüberl rechts
Bierstüberl links
Raum Kochelsee
Saal 14b
Raum Walchensee
Saal 12
Bierstüberl rechts
Raum Kochelsee
Saal 11
Raum Walchensee
Raum Schliersee
Saal 12
Saal 13a
Mitgliederversammlungen und Sondersitzungen – Übersicht
Donnerstag, 30.04.2015
08.30 – 10.00 Uhr
DGPRÄC Konvent der leitenden plastischen Krankenhauschirurgen
10.30 – 12.00 Uhr
Projektgruppe Geschichte und
Traditionspflege
AG Gender Gastripec Studientreffen
10.30 – 12.00 Uhr
11.30 – 13.00 Uhr
Studientreffen der Prospektiven Multizentrischen Beobachtungsstudie
Single Incision Multiport / Single Port
Operationen
CAEL Mitgliederversammlung
12.00 – 12.30 Uhr
12.00 – 13.00 Uhr
DGKCH – AK Kinderchirurgische Assistenten
12.00 – 12.30 Uhr
DGT Mitgliederversammlung
12.00 – 13.00 Uhr
DGKCH Steuerungsgruppe Leitlinie
12.00 – 12.30 Uhr
German Chapter American College of Surgeons
Mitgliederversammlung
12.00 – 12.30 Uhr
DGKCH AG Spina bifida / Hydrozephalus
12.30 – 14.00 Uhr
DGCH Mitgliederversammlung
14.00 – 15.00 Uhr
DGG Konvent des Jungen Forum Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin
AG Treffen Oberer GI-Trakt
14.00 – 15.30 Uhr
14.00 – 18.00 Uhr
DGT Vorstandssitzung
14.30 – 15.30 Uhr
DGCH Treffen der Vertreter der Regionalgesellschaften
15.30 – 16.00 Uhr
CAO-V Mitgliederversammlung
16.00 – 17.00 Uhr
CAT Mitgliederversammlung
16.00 – 17.30 Uhr
Konvent der Universitätsprofessoren
DGKCH Sitzung der AG Onkologie
17.00 – 17.30 Uhr
Raum Schliersee
Raum Schliersee
Raum Eibsee
Bierstüberl rechts
Saal 3
Saal 12
Saal 13b
Bierstüberl links
Raum Schliersee
Raum Kochelsee
Saal 1
Bierstüberl rechts
Raum Eibsee
Bierstüberl links
Raum Kochelsee
Saal 14a
Raum Zugspitze
Raum Schliersee
Saal 12
Freitag, 01.05.2015
08.30 – 10.00 Uhr
10.30 – 12.00 Uhr
12.00 – 13.00 Uhr
12.00 – 13.00 Uhr
12.00 – 13.00 Uhr
12.00 – 13.00 Uhr
12.30 – 14.00 Uhr
CAH Mitgliederversammlung
CAMIN Mitgliederversammlung
DGG Mitgliederversammlung
DGKCH AG MIC
CAQS Mitgliederversammlung
CAAO Mitgliederversammlung
SDGC Studientreffen Cocstom
Bierstüberl rechts
Bierstüberl rechts
Saal 11
Saal 12
Saal 2
Raum Schliersee
Bierstüberl rechts
79
Chirurgisches Trainingslabor der DGCH
Vorwort des Organisationsteams
„Strukturierte Fort- und Weiterbildung“ hat
gegenüber den Vorjahren weiter an Bedeutung gewonnen. Nicht nur für die einzelnen
Kliniken, sondern auch die Chirurgie insgesamt ist die engagierte Besetzung dieses
Themas entscheidend, um den Nachwuchs
für unser Fach gewinnen zu können. Praktische Übungskurse auf nationaler und internationaler Ebene werden von den Ärzten in
Weiterbildung zunehmend wahrgenommen,
aber auch Trainingsmöglichkeiten, die Weiterbildungsberechtigte für ihre Mitarbeiter in
der eigenen Klinik organisieren, sind ein Weg
dieses Ziel zu erreichen.
Sinn des Chirurgischen Trainingslabors im
Rahmen des Deutschen Chirurgenkongresses
ist es, für Weiterbildungskliniken in Deutschland moderne Kurskonzepte zu präsentieren,
die auch vor Ort in der Weiterbildung realisierbar sind. Wenn die Erfahrenen einer Klinik
mit dem chirurgischen Nachwuchs gemeinsam chirurgische Techniken in „Trockenübungen“
trainieren, so wird dies gerade von den Weiterbildungsassistenten fast immer gern angenommen und geschätzt. Auch Kollegen in der fortgeschrittenen Weiterbildung können profitieren, in dem sie ihre bislang erlernten Techniken mit den in den Kursen gezeigten Vorgehensweisen abgleichen.
Im Rahmen des chirurgischen Trainingslabors wird auch in diesem Jahr wieder ein vielseitiges
Kursangebot für junge Chirurgen organisiert.
So werden in diesem Jahr ein basischirurgischer Kurs (Common Trunk), ein spezieller laparoskopischer Kurs, ein viszeralchirurgischer Anastomosenkurs, ein gefäßchirurgischer Kurs und
ein Kurs für Osteosynthesetechniken realisiert.
Der laparoskopische Kurs wird für eine begrenzte Teilnehmerzahl um einen Erweiterungskurs
„Laparoskopische Fundoplikatio“ ergänzt. In dem Common-Trunk-Kurs werden die chirurgische Naht- und Knotentechnik, plastische Hautverschlusstechniken sowie Grundlagen der
Lappenplastiken vermittelt. Des Weiteren wird ein Parcours für verschiedene Basistechniken
wie z.B. das Legen von Thoraxdrainagen durchlaufen. Schließlich wird ein Kurs mit Osteo­
synthesetechniken realisiert. Als Vorsitzende der einzelnen Sitzungen in allen Kursen des chirurgischen Trainingslabors werden jeweils eine Vielzahl erfahrener Chirurgen gewonnen.
80
Chirurgisches Trainingslabor der DGCH
Im Chirurgischen Trainingslabor der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie wird neben diesen
Trainingskursen für angemeldete Teilnehmer für alle Kongressbesucher ein offenes Trainingslabor eingerichtet, in dem aktuelle Möglichkeiten für praktisches Training gezeigt werden.
Wir wünschen uns, dass das Chirurgische Trainingslabor wieder ein Forum für die Weiterentwicklung der chirurgischen Kurslandschaft in unserem Land wird. Aus diesem Grund wird
es auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit für Veranstalter praktisch chirurgischer Kurse
geben, ihr Angebot in einer dem Chirurgischen Trainingslabor angegliederten Ausstellung zu
präsentieren.
Wir bitten um formlose Anmeldung eines Posters bei den Mitgliedern des Organisationsteams
• fass@klinikum-kassel.de
• berthold.gerdes@muehlenkreiskliniken.de
• thomas.carus@klinikum-bremen-ost.de
Für die gute Zusammenarbeit bei der Planung der Kurse danken wir Herrn PD Dr. P. Ritz
(DGAV), Herrn Prof. Dr. Dr. G.O. Hofmann (DGOU), Herrn Dr. A. Gussmann (DGG), Herrn PD
Dr. Meyer-Marcotty (DGPRÄC).
Ein weiterer Dank gilt den Kooperationspartnern aus der Industrie, ohne deren großzügiges
Engagement für die chirurgische Weiterbildung das Labor nicht in dieser Form möglich wäre.
Aus Tranzparenzgründen gegenüber den Teilnehmern sind die Aufwendungen pro Firma auf
der Veranstaltungshomepage unter www.chirurgie2015.de/chirurgisches-trainingslabor.php
veröffentlicht.
Wir heißen Sie im Chirurgischen Trainingslabor im Rahmen des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie herzlich willkommen!
Ihr Organisationsteam
Prof. Dr. med. J. Faß
Klinikum Kassel
Kassel
Prof. Dr. med. Th. Carus
Prof. Dr. med. B. Gerdes
Klinikum Bremen-Ost
Johannes Wesling Klinikum
BremenMinden
81
Chirurgisches Trainingslabor der DGCH
Kurse 28.04. – 01.05.2015
K1 Laparoskopiekurs (28. – 29. April 2015)
Organisation: Teilnahmegebühr: 125,00 €
Thomas Carus / Bremen
Berthold Gerdes / Minden
Dienstag, 28. April 2015:
08.30 – 10.00 Uhr
Laparoskopische Grundtechniken
Vorsitz: Thomas Carus, Andreas Emmert / Bremen
10.30 – 12.00 Uhr
Laparoskopisch Nähen und Knoten,
Übernähung von Perforationen und Pyroplastik
Vorsitz: Thomas Carus, Andreas Emmert / Bremen
14.00 – 15.30 Uhr
Laparoskopische Fundoplikatio (270°/360°)
Vorsitz: Thomas Carus, Andreas Emmert / Bremen
16.00 – 17.30 Uhr
Laparoskopische Entero-Entero-Anastomosen
Vorsitz: Thomas Carus, Andreas Emmert / Bremen
Mittwoch, 29. April 2015:
08.30 – 10.00 Uhr
Laparoskopische Kolonanastomosen, Handnaht
Vorsitz: Thomas Carus, Andreas Emmert / Bremen
10.30 – 12.00 Uhr
Laparoskopische Kolonanastomosen, Klammernaht
Vorsitz: Thomas Carus, Andreas Emmert / Bremen;
Berthold Gerdes / Minden
K2 Laparoskopiekurs + Erweiterungskurs (28. – 30. April 2015)
Teilnahmegebühr: 150,00 €
Dienstag und Mittwoch, 28. – 29. April 2015:
Die Zeiten des Laparoskopiekurses entnehmen Sie bitte dem K1
Laparoskopiekurs (28. – 29. April 2015)
Donnerstag, 30. April 2015:
10.30 – 12.00 UhrErweiterungskurs: Laparoskopische Fundoplikatio
am POP-Trainer
Vorsitz: Andreas Emmert / Bremen; Friedemann Horst /
Göttingen; Jerzy Laniewski / Minden
82
Chirurgisches Trainingslabor der DGCH
Kurse 28.04. – 01.05.2015
K3 Chirurgische Basistechniken „Common Trunk“ (29. April 2015)*
Teilnahmegebühr: 100,00 €
Organisation: Björn Bargheer / Minden
Friedemann Horst / Göttingen
Martin Bäumlein / Halle (Saale)
Mittwoch, 29. April 2015:
08.30 – 12.00 Uhr
Tutoreninstruktion
Knotentechnik, Hautverschlusstechniken,
Grundlagen der Lappenplastiken mit Vortrag zum Thema
„Chirurgisches Nahtmaterial“ (Jürgen Faß / Kassel)
Vorsitz: Kay-Hendrik Busch / Bonn; Max Meyer-Marcotty / Soest
14.00 – 15.30 UhrParcours I: Koniotomie, Thoraxdrainage, Anastomosen­
technik, ZVK, Arterienpunktion etc.
Vorsitz: Martin Bäumlein / Halle (Saale); Björn Bargheer /
Minden; Friedemann Horst / ­Göttingen
16.00 – 17.30 UhrParcours II: Koniotomie, Thoraxdrainage, Anastomosen­
technik, ZVK, Arterienpunktion etc.
Vorsitz: Martin Bäumlein / Halle (Saale); Björn Bargheer /
Minden; Friedemann Horst / Göttingen
83
Chirurgisches Trainingslabor der DGCH
Kurse 28.04. – 01.05.2015
K4 Viszeralchirurgischer Nahtkurs (29. – 30. April 2015)*
Teilnahmegebühr: 125,00 €
Mittwoch, 29. April 2015:
Tutoren: Jürgen Faß / Kassel
Berthold Gerdes / Minden
14.00 – 15.30 Uhr
Darm-Anastomose, End-zu-End
Vorsitz: Berthold Gerdes, Jerzy Laniewski / Minden
16.00 – 17.30 UhrGastroenteroanastomose und Pankreasanastomose
Vorsitz: Jürgen Faß / Kassel; Christoph Nies / Osnabrück
Donnerstag, 30. April 2015:
Tutoren: Oke Akkermann / Minden
Kerstin Seemann / Kassel
08.30 – 10.00 UhrBII-Resektion mit Braun‘scher Fußpunktanastomose
Vorsitz: Stefan Willis / Ludwigshafen; Uwe Werner / Lübbecke
10.30 – 12.00 UhrBiliodigestive Anastomose und Roux-Y-Anastomose
Vorsitz: Björn Bargheer / Minden; Jörg-Peter Ritz / Schwerin
14.00 – 15.00 UhrRektumanastomose und Colonpouch
Vorsitz: Ekkehard C. Jehle / Ravensburg; Kerstin Seemann / Kassel
15.00 – 15.30 UhrLernerfolgskontrolle
Jürgen Faß / Kassel
K5 Gefäßchirurgischer Nahtkurs (30. April – 01. Mai 2015)*
Teilnahmegebühr: 125,00 €
Donnerstag, 30. April 2015:
16.00 – 17.30 UhrGefäßchirurgische Grundtechniken
Vorsitz: Andreas Gussmann, Jens Kühn / Bad Saarow
Freitag, 01. Mai 2015:
08.30 – 10.00 UhrAortenprothese, Gefäßanastomose
Vorsitz: Ralph I. Rückert / Berlin; Martin Storck / Karlsruhe
10.30 – 12.00 UhrInterventionelle Techniken
Vorsitz: Ingo Flessenkämper / Berlin; Andreas Gussmann /
Bad Saarow
14.30 – 16.00 UhrVenenpatch, Composite-Bypass, Cuff-Anastomosen
Vorsitz: Andreas Gussmann, Jens Kühn / Bad Saarow
84
Chirurgisches Trainingslabor der DGCH
Kurse 28.04. – 01.05.2015
K6 Osteosynthese Kurs im Chirurgischen Trainingslabor (30. April – 01. Mai 2015)
Teilnahmegebühr: 100,00 €
Wissenschaftliche Gunter-O. Hofmann / Halle (Saale)
Leitung: Organisation: Martin Bäumlein / Halle (Saale); Chlodwig Kirchhoff / München
Donnerstag, 30. April 2015, 08.50 – 16.00 Uhr:
Vorsitz: Marc Beirer / München; Ivan Marintschev / Jena
08.50 – 09.10 Uhr
AO-Klassifikation
Ivan Marintschev / Jena
09.10 – 09.30 UhrPrinzipien der Osteosynthese
Marc Beirer / München
09.30 – 11.15 UhrWorkshop – Grundlagen der Osteosynthese
11.15 – 11.35 UhrGrundlagen der Frakturreposition
Sebastian Siebenlist / München
11.35 – 11.55 UhrPrä- und intraoperative Bildgebung
Sonja Kirchhoff / München
11.55 – 12.15 UhrFixateur externe
Martin Bäumlein / Halle (Saale)
12.15 – 13.00 UhrMittagspause
13.00 – 14.40 UhrWorkshop – Fixateur externe
14.40 – 15.00 UhrProximale Femurfrakturen
Martin Bäumlein / Halle (Saale)
15.00 – 16.00 UhrWorkshop – Proximaler Femurnagel
Freitag, 01. Mai 2015, 08.30 – 12.00 Uhr:
Vorsitz: Martin Bäumlein / Halle (Saale), Chlodwig Kirchhoff / München
08.30 – 09.00 UhrFalldiskussion
Martin Bäumlein / Halle (Saale)
09.00 – 09.20 UhrDistale Radiusfrakturen
Chlodwig Kirchhoff / München
09.20 – 12.00 UhrWorkshop – Plattenosteosynthese Distaler Radius
* Für diese Kurse sind folgende Instrumente mitzubringen:
1 Präparierschere, 1 anatomische Pinzette, 6 Klemmchen, 1 langer und 1 kurzer Nadelhalter
Begrenzte Teilnehmerzahl! Frühzeitige Anmeldung erforderlich!
Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt!
Alle Gebühren verstehen sich inkl. ges. MwSt.
85
Kurse
KC 1* – 2-tägiger Kurs „Pädiatrische, laparoskopische und transanale
Teilnahmegebühr: 250,00 €
Koloproktologie“ der DGKCH
Montag, 27.04.2015 ganztags Ort: Städtisches Klinikum München GmbH
Dienstag, 28.04.2015 ganztags
Klinikum Schwabing
Kölner Platz 1, 80804 München
Kursinhalte:
Montag, 27.04.2015: Pädiatrische, laparoskopische und transanale
Koloproktologie – OP-Kurs am Tiermodell
Ort: Institut für Pathologie, Haus 32
Beginn: 08.00 Uhr
Dienstag, 28.04.2015: Live-OP
Ort: Kinderchirurgischer OP, Haus 25
Beginn: 08.00 Uhr
Faculty:
Prof. Dr. Stuart Hosie
Klinik für Kinderchirurgie
Städt. Klinikum München
GmbH
Klinikum Schwabing
Kölner Platz 1
80337 München
MD Marc A. Levitt
Surgical Director
Center for Colorectal and
Pelvic Reconstruction
Nationwide Children‘s Hospital
700 Children‘s Drive
43205 Columbus, Ohio (USA)
PD Dr. Martin Lacher
Klinik für Kinderchirurgie
Med. Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Wichtige Hinweise für Kursteilnehmer:
Der erste Kurstag ist Montag, 27.04.2015 – der eigentliche Kongressbeginn ist Dienstag,
28.04.2015. In den Kursgebühren ist die Teilnahme am Chirurgenkongress 2015 NICHT enthalten. Der Kurs findet außerhalb des Kongressgeländes statt. Die Anreise ist selbst zu organisieren. Ein Shuttleservice wird nicht bereit gestellt.
* Begrenzte Teilnehmerzahl; Frühzeitige Anmeldung erforderlich!
Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt!
Bitte beachten Sie, dass bei Absagen keine Rückerstattung der Gebühren erfolgen kann!
Alle Gebühren verstehen sich inkl. ges. MwSt.
86
Kurse – Polytrauma Course beyond ATLS
PC1* – Polytrauma Course – beyond ATLS
Registration fee: Consultant
300,00 €
Resident#200,00 €
Tuesday 28th April 2015 Wednesday 29th April 2015
9.00 – 18.00
9.15 – 12.45
hall B11
hall B11
Target Group:
Trauma Surgeons, General Surgeons, Neurosurgeons, Intensivists,
Anesthesiologist, ­Emergency Physicians
Tuesday 28th April 2015, B11
08.30 – 08.50 08.50 – 09.00 Registration
Introduction
09.00 – 10.00
09.00 – 09.15
Session 1: General considerations
The German Trauma Network: Improved treatment
due to statistic analysis?
Principles of ATLS and influence on the quality of trauma care
Decade of Action for Road Safety
Vision Zero: Impact of Road Traffic Accidents and Injuries
09.15 – 09.30
09.30 – 09.45
09.45 – 10.00
10.00 – 10.45
10.00 – 10.15
10.15 – 10.30
10.30 – 10.45
10.45 – 11.00 Session 2: What´s new in polytrauma care?
The European Transfusion Guideline: What does the trauma
surgeon need to know?
Primary CT scan vs. primary conventional X-ray
New Definition of Polytrauma
Coffee
# Please hand in an appropriate certification
* T he number of places is restricted, an early registration is therefore recommended. Registrations are accepted
according to the date of receipt.
All prices incl. legal value added tax.
87
Kurse – Polytrauma Course beyond ATLS
continuation
11.00 – 12.00 11.00 – 11.15
11.15 – 11.30
11.30 – 11.45
11.45 – 12.00
Session 3: Special problems
Abdominal Injuries: Indications for surgery
Polytrauma in the elderly
Polytrauma in children
Clearing trauma patients for surgery:
Which parameter are the best?
12.00 – 13.00
Case session I
13.00 – 14.00
Lunch and Industry
14.00 – 15.15 Session 4: Priority of care of multiple injured patients
14.00 – 14.15
Head versus abdomen
14.15 – 14.30
ETC versus DCO
14.30 – 15.00Stabilization of hemodynamically unstable patients
with pelvic injuries:
Ex Fix vs. Binder vs. C-Clamp
14.30 – 14.45
Pelvic packing vs. angiographic embolization
14.45 – 15.00
15.00 – 15.15
Amputation versus reconstruction
15.15 – 15.45 Coffee
Session 5: “Basic Research in Trauma” Network (DGU®)
15.45 – 16.45
15.45 – 16.00Local and systemic inflammation markers and
immunomodulation after trauma
16.00 – 16.15 Translational researches in trauma: Implementation of
large animal models
16.15 – 16.30 TREAT (Translational large animal trauma) Research Network:
current results
Modern scientific research in field of trauma:
16.30 – 16.45 What are future aims?
16.45 – 17.00 17.00 – 18.00 88
Coffee
Video Session
1. Emergency Thoracotomy
2. Abdominal Packing
3. Pelvic Packing
Kurse – Polytrauma Course beyond ATLS
continuation
Wednesday 29th April 2015, B11
Orthofix Workshop on Wednesday 29th April:
Exact time of the Orthofix Workshop will be announced when the final course schedule is
complete.
09.15 – 10.00
10.00 – 10.15 10.15 – 10.45 10.15 – 10.30
10.30 – 10.45
10.45 - 11.00 Session 6: German Chapter of Emergency, ICU and
Polytrauma Care (NIS)
Coffee
Session 7: Current concepts from the experts
Damage Control Concept for spinal injuries
Management of spinopelvic dissociation
Coffee
11.00 – 11.45
Case Session II
11.45 – 12.30 11.45 – 12.00
12.00 – 12.15
12.15 – 12.30
Session 8: Reconstruction and Outcome
Myocutaneous flaps
Management of severe bone defects: new techniques
Rehabilitation and outcome after polytrauma
12.30 – 12.45 Final remarks and closure
89
Workshops
Workshop 1* Akutschmerz-Kompakt-Kurs (DGCH/CAAS)
Mittwoch, 29.04.2015 Zeit: 13.00 – 14.30 Uhr Teil 1 15.00 – 16.30 Uhr Teil 2 Leitung: Prof. Dr. med. Stephan M. Freys
kostenfrei
Raum: Schliersee
Raum: Schliersee
Zielgruppe:
Akutschmerz-Therapie betrifft jeden operativ tätigen Arzt. Zu häufig wird dieses Thema durch
tradiertes und nicht selbst erworbenes Wissen geprägt. Der Workshop „Akutschmerz-Therapie kompakt“ spricht WB-Assistenten in allen chirurgischen Fachgebieten an, um in einer
­thematisch geschlossenen Veranstaltung ein kompaktes Schmerztherapie-Wissen für die tägliche Arbeitsroutine zu vermitteln.
Programm des Workshops:
13.00 – 13.45 Uhr Patienteninformation / Schmerzmessung und -dokumentation
Stefan Riedl / Göppingen
13.45 – 14.30 Uhr Nichtmedikamentöse Verfahren
Ann-Kathrin Kriebel / Bremen
14.30 – 15.00 Uhr Pause
15.00 – 15.45 Uhr Medikamentöse Verfahren: Systemische Pharmakotherapie,
periphere Nervenblockaden, rückenmarknahe Verfahren
Tobias Beckurts / Köln
15.45 – 16.30 Uhr Organisation Akutschmerzdienst / S3 Leitlinie
Stephan M. Freys / Bremen
* Begrenzte Teilnehmerzahl! Frühzeitige Anmeldung erforderlich! Anmeldungen werden nach Eingang
berücksichtigt! (Siehe Anmeldeformular bzw. www.chirurgie2015.de)
90
Workshops
Workshop 2* Atemwegsmanagement für Chirurgen1 (DGCH/CAIN)
Teilnahmegebühr: 30,00 “
Zeit: 08.30 – 10.00 Uhr Raum: B 11
Donnerstag, 30.04.2015
Leitung: Dr. Dierk Schreiter / Leipzig; Dr. Hanns-Christoph Held / Dresden
Workshop 3* Grundlagen der Beatmung1 (DGCH/CAIN) Teilnahmegebühr: 30,00 “
Donnerstag, 30.04.2015 Zeit: 10.30 – 12.00 Uhr Raum: B 11
Leitung: Dr. Dierk Schreiter / Leipzig; Dr. Hanns-Christoph Held / Dresden
Workshop 4* Tracheotomie (DGCH/CAIN)
Teilnahmegebühr: 30,00 “
Donnerstag, 30.04.2015 Zeit: 14.00 – 15.30 Uhr Raum: B 11
Leitung: Dr. Justyna Swol, Alexander Schlebes, Sebastian Lotzien / Bochum
Inhalt: Tracheotomie –
Indikation und Durchführung
mit praktischen Übungen
am Phantom
Mit freundlicher Unterstützung der Firma COOK Medical.
Workshop 5* Management offener Körperhöhlen auf der ITS1 (DGCH/CAIN)
Teilnahmegebühr: 30,00 “
Zeit: 16.00 – 17.30 Uhr Donnerstag, 30.04.2015
Leitung: Prof. Dr. Elke Muhl / Lübeck
Workshop 6* Thoraxdrainagen1 (DGCH/CAIN)
Raum: B 11
Teilnahmegebühr: 30,00 “
Freitag, 01.05.2015
Zeit: 08.30 – 10.00 Uhr Raum: B 11
Leitung: Dr. René Wildenauer / Würzburg; Dr. Hanns-Christoph Held / Dresden
Workshop des BDC
Workshop B1*: Vorbereitung auf die Niederlassung
kostenfrei
Mittwoch, 29.04.2015 Zeit: 10.30 – 12.00 Uhr
Raum: Schliersee
Leitung: Dr. Peter Kalbe / Rinteln; Dr. Jörg-Andreas Rüggeberg / Bremen
Für Studenten geeignet
*B
egrenzte Teilnehmerzahl! Frühzeitige Anmeldung erforderlich! Anmeldungen werden nach Eingang
berücksichtigt! (Siehe Anmeldeformular bzw. www.chirurgie2015.de)
Alle Gebühren verstehen sich inkl. ges. MwSt.
1
91
Fortbildungstage
für Pflegeberufe im Operationsdienst – Workshops
Freitag, 01.05.2015, Raum B12
Es werden insgesamt drei unterschiedliche Workshops angeboten. Die Teilnehmer müssen
sich bereits im Vorfeld für diese Workshops anmelden.
Übersicht Pflege-Workshops* (kostenfrei)
Ethische Fallbesprechungen in der Praxis
Wolfgang Falch / Nürnberg
PW 1 08.30 – 10.00 Uhr
Praxisanleitung gezielt geplant, durchgeführt und dokumentiert
Daniela Petzold, Miles Schofield / München; Ursel Braun / München
PW 2 10.30 – 12.00 Uhr
Mitarbeitergespräche führen – Chancen nutzen, Ängste überwinden
Karin Thallmayer / München
PW 3 13.00 – 14.30 Uhr
* Bitte berücksichtigen Sie, dass aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahlen eine frühzeitige Anmeldung
­erforderlich ist. Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt! (Siehe Anmeldeformular bzw.
www.chirurgie2015.de).
92
Studentenforum
Nach der überwältigenden Resonanz im vergangenen Jahr bieten wir auch 2015 ein
­Mentoring-Programm für Medizinstudierende an. Mit dem viertägigen Studentenforum
möchten wir durch eine intensive Betreuung und exklusive Veranstaltungen den teilnehmenden Studierenden ein besonderes Kongress-Erlebnis bereiten. Abseits von Kursen und
Klinikalltag können die Studierenden sich so mit aktuellen Fragen der Chirurgie beschäf­
tigen und eine neue Perspektive auf die Gegenwart und Zukunft unseres Faches gewinnen.
Highlights des Studentenforums, bei dem Themen der Aus- und Weiterbildung im Vordergrund stehen, werden sein:
• Das Skills Lab: hier können chirurgische Fertigkeiten unter intensiver Anleitung geübt werden.
• Interessante Sitzungen aller Fachgebiete werden von Experten angeboten bzw. gemeinsam
mit ihnen besucht, die anschließend für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.
• Auch durch die Industrieausstellung wird es eine Führung mit den Mentoren geben, um so
die technischen und innovativen Aspekte der Chirurgie kennen zu lernen.
• Bei der Sitzung „Neugier trifft Erfahrung“ steht Kongresspräsident Prof. Dr. med. Peter M.
Vogt den Studierenden exklusiv Rede und Antwort.
Sportbegeisterte können Ihren Kongressbesuch mit einer Teilnahme am Organspendelauf
im Englischen Garten (siehe Seite 77) krönen - und am Donnerstag sind Sie herzlich einge­
laden, auf den Gesellschaftsabend im Löwenbräukeller (siehe Seite 73) zu kommen.
Wir freuen uns jetzt schon auf diese spannende Veranstaltung. Die Zahl der TeilnehmerInnen
im Studentenforum ist auf 120 begrenzt. Für 40 Studierende mit einer Anreise weiter als
150 km beinhaltet die Annahme zum Studentenforum eine Reisekostenunterstützung in
Höhe von 250 EUR. Und selbstverständlich können alle Medizinstudierenden außerhalb des
Studentenforums kostenlos am Chirurgenkongress teilnehmen.
93
Studentenforum – Programm
• Pflichtveranstaltungen
- Dienstag, 28.04.2015:
11.00 Uhr Begrüßung (Saal 13a)
13.00 Uhr Neugier trifft Erfahrung (Saal 13a)
18.00 Uhr Eröffnungsveranstaltung (Saal 1)
- Mittwoch, 29.04.2015: 08.30 Uhr Die Vielfalt der Chirurgie (Saal 21)
13.00 Uhr Aus Sicht der Assistenzärzte (Saal 21)
- Donnerstag, 30.04.2015: 12.00 Uhr Perspektive: Was die Chirurgie zu bieten hat
(Saal 13a)
- Freitag, 01.05.2015:
10.30 Uhr Chirurgie in den Entwicklungsländern (Saal 13a)
16.30 Uhr Abschlussveranstaltung (Saal 1)
- Besuch ‘Thieme’, ‘Skills-Lab’ und ‘MLP’ gemäß Timetable
• Mentorentreff Dienstag – Donnerstag im Anschluss an die Studentensitzung
• Sitzungsbesuch in Abhängigkeit vom Timetable, eine Sitzung pro Tag in Absprache
mit dem Mentor (Dienstag – Donnerstag) • Besuch der Industrieausstellung • Rahmenprogramm
- Dienstag, 28.04.2015, 20.00 Uhr:
Get-together-Party (Foyer des ICM)
- Mittwoch, 29.04.2015, 18.15 Uhr:
Organspendelauf im Englischen Garten
- Donnerstag, 30.04.2015, ab 23.00 Uhr:Party des Gesellschaftsabends
(kostenfreier Eintritt, Getränke Selbstzahler)
• Registrierung am Tagungsschalter
Nur bei täglich zweimaliger Registrierung am Tagungsschalter (siehe Timetable) erfolgt am
Freitag, 01.05.2015 ab 15.00 Uhr die Ausgabe der Teilnahmebescheinigung.
Die Teilnahmebescheinigung ist Voraussetzung für die Auszahlung des Stipendiums.
Sponsoren (alphabetische Reihenfolge)
94
Studentenforum – Thieme
Thieme ist bei Dir!
Wir sind auf dem Studentenforum der DGCH 2015 für Euch
da und versorgen Euch mit Goodies und den neuesten Informationen zu examen online. Testet direkt vor Ort die neuen Spicker und Videos in
der Mediathek und battlet Euch beim examen online Chirurgie-Quiz. Gewinne für die
Besten, Thieme Geschenktüten für alle.
Mehr als nur kreuzen. Testet unsere neuen examen online Features:
• Bibliothek mit Spickern und klinischen Ausblicken: Die Spicker in der Klinik bieten
genau die Infos, die Ihr zum Verstehen braucht. Merke-Kästen, Videos und Bilder machen
komplexe Zusammenhänge anschaulich und leicht zu erfassen.
Die klinischen Ausblicke in der Vorklinik fassen kurz und verständlich die vielen medizinischen Details zusammen, die bereits in der Vorklinik geprüft werden.
• Mediathek mit Audios und Videos: Unsere Multimedia-Dateien ergänzen die Kommentare zu besonders kniffligen Fragen. Erlebt Stoffwechselwege, Auskultationsbefunde von
Herz und Lunge, Sprach-/Sprechstörungen oder orthopädische Untersuchungsmethoden
in Bild und Ton.
• MEDI-LEARN-Statistiken: Lernt jetzt noch effizienter und stellt in der individuellen Sitzung die Fragen nach dem MEDI-LEARN-Schwierigkeitsindex zusammen.
• Wegweiser in allen Fragen und Fällen: Unsere Markierungen im Text führen schritt­
weise zur richtigen Lösung.
• Kommentare von Fachautoren: Lernt leichter mit unseren PROMETHEUS-Abbildungen,
interaktiven Röntgenbildern und Tabellen.
• Topaktuelle Lernpakete zu den Endspurt-Skripten und AllEx: Lernt mit den Skripten
oder AllEx ein Thema und kreuzt die passgenauen Prüfungsfragen in examen online.
Für Euch vor Ort: Dr. med. Katja Leben, Projektmanagerin für examen online, und Kerstin
Ambaum, Marketing. Diskutiert mit uns die neuen examen online-Features und gewinnt
Rundum-sorglos-Pakete mit examen online- oder Campus-Zugängen!
95
Studentenforum – Skills-Lab
Im Skills-Lab haben Sie die Möglichkeit minimalinvasive Operationstechniken kennen zu lernen. Jeweils zwei Studierende
arbeiten an einem der zehn Übungsplätze und absolvieren
verschiedene Aufgaben. Als Tutorinnen und Tutoren leiten Sie zum einen Chirurginnen und
Chirurgen der als Exzellenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie ausgewiesenen Klink für
Chirurgie des Lübecker Universitätsklinikums Schleswig-Holstein bei den Übungen an, zum
anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Olympus Medical Systems sowie weitere
Erfahrene in der minimalinvasiven Chirurgie.
Lübecker Toolbox (www.luebeck-toolbox.com) bietet ein strukturiertes Trainingscurriculum
zum Erlernen laparoskopischer Basisfertigkeiten. Das Gesamtkonzept besteht aus einer Trainingsbox mit integrierter Kamera, sechs aufeinander aufbauenden Übungen mit Zielvorgaben
zur Zeit und Genauigkeit, Darstellung eines effektiven Trainingsablaufs und didaktischem
­Videomaterial. Mit den ersten drei Übungen werden Instrumentenhandling, Hand-AugeKoordination, bimanuelles und überkreuztes Arbeiten trainiert. Zwei weitere Übungen vermitteln die Fähigkeit laparoskopisch zu schneiden und am letzten Modul wird eine laparoskopische Einzelknopfnaht mit intrakorporalem Knoten durchgeführt. Die Lübecker Toolbox
beschleunigt die Ausbildung, spart Ressourcen und motiviert junge Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter, ihre Fertigkeiten selbständig zu verbessern.
Das Konzept wurde an der Klinik für Chirurgie des USKH, Campus Lübeck entwickelt und
basiert auf zwei prospektiv-randomisierten Studien mit insgesamt 65 Probandinnen und Pro­
banden, einer Benchmark-Erhebung durch 15 extrem erfahrene und renommierte laparo­
skopisch tätige Chirurginnen und Chirurgen aus ganz Deutschland sowie umfangreichen
standardisierten Evaluationen. Aus dem wissenschaftlichen Projekt konnte im Jahr 2012 die
Firma Lübecker Toolbox Limited ausgegründet werden.
Ein besonderes Highlight stellt dieses Jahr die technische Ausstattung einiger Arbeitsplätze
dar. Unterstützt durch modernste 3D OP-Technologie der Firma Olympus erleben Sie die
zweidimensionale Welt der Laparoskopie in 3D. Dabei können Sie Ihre Hand-Auge-Koordi­
nation testen und bei unterschiedlichen Geschicklichkeitsübungen erste Schritte auf dem
Weg zum laparoskopischen Operieren gehen. Die 3D-Laparoskopie bahnt sich erst jetzt den
Weg in die OPs der Zukunft – nutzen Sie die Chance und seien Sie jetzt schon dabei!
96
Studentenforum – Alphabetisches Verzeichnis
der Skills-Lab TutorInnen
Khaled Dastagir, Assistenzarzt
Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Medizinische Hoschule Hannover
Mehdi Dormiani, Facharzt
Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Medizinische Hoschule Hannover
Dr. med. Sören Könneker, Assistenzarzt
Klinik für Plastische, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Medizinische Hoschule Hannover
Toolbox und Olympus:
Hr. H. Alkemade
Klinik für Chirurgie, UKSH Campus Lübeck
Hr. P. Auerswald
Klinik für Chirurgie, UKSH Campus Lübeck
PD Dr. med. D. Bausch
Klinik für Chirurgie, UKSH Campus Lübeck
Fr. Dr. med. C. Benecke
Klinik für Chirurgie, UKSH Campus Lübeck
Dr. med. R. Bouchard
Klinik für Chirurgie, UKSH Campus Lübeck
Dr. med. H. Esnaashari
Lübecker Toolbox Ltd.
Fr. A. Höfer
Klinik für Chirurgie, UKSH Campus Lübeck
PD Dr. med. M. Hoffmann
Klinik für Chirurgie, UKSH Campus Lübeck
Prof. Dr. med T. Keck
Klinik für Chirurgie, UKSH Campus Lübeck
PD Dr. med. T. Laubert
Klinik für Chirurgie, UKSH Campus Lübeck
Dr. med. J. Nolde
Klinik für Chirurgie, UKSH Campus Lübeck
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Olympus
97
Studentenforum – MLP
„Chirurgie meets MLP“
Seit mehr als 40 Jahren steht MLP Medizinern als Gesprächspartner
in allen finanziellen Fragestellungen zur Seite. Mit über 115.000
Ärzten zählt MLP rund ein Drittel der berufstätigen Human- und Zahnmediziner zu seinen
Kunden. Viele MLP Berater begleiten ihre Kunden über Jahrzehnte – vom Studium über das
Praxisjahr bis zur Niederlassung.
„Medical Excellence“ – Stipendien für Human- und Zahnmediziner
Um angehende Mediziner schon während ihres zeitintensiven Studiums zu unterstützen, hat
MLP Gründer Manfred Lautenschläger mit seiner Stiftung das Stipendienprogramm „Medical
Excellence“ initiiert. In den vergangenen fünf Jahren hat sich „Medical Excellence“ zu einem
der größten Förderprogramme für Medizinstudenten in Deutschland entwickelt. 15 angehende
Human- und Zahnmediziner erhalten über zwei Jahre ein Stipendium in Höhe von je 125 Euro
pro Monat, insgesamt also 3.000 Euro. Darüber hinaus vergibt „Medical Excellence“ fünf
Sonderstipendien à 500 Euro pro Monat für 6 Monate.
Das Programm berücksichtigt bei der Wahl der Stipendiaten nicht nur herausragende
Studien­leistungen, sondern belohnt ebenso gesellschaftliches Engagement und medizinischwissenschaftliche Erfolge. Die Stipendien sind daher in drei Kategorien gegliedert: „Studies
Excellence“ für Studienerfolge, „Social Excellence“ für gesellschaftliches Engagement und
„Science Excellence“ für medizinisch-wissenschaftliche Leistungen. Die Sonderstipendien
werden in den Kategorien „Gefäßmedizin“, „Hausarzt“, „Innovationen in der Zahnmedizin“,
„Neurowissenschaften“ sowie „Pädiatrische Hämatologie/Onkologie“ vergeben.
Ein wesentlicher Bestandteil des Programms ist das „Medical Excellence“-Netzwerk, in das
die besten 120 Bewerber aufgenommen werden. Die Studierenden können sich hier mit
den anderen Mitgliedern und den Beiratsmitgliedern des Programms austauschen und an
zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen, um ihre medizinische Karriere voranzutreiben. Die
Bewerbungsfrist endet am 31. Juli 2015. Die 120 besten Bewerber werden zum zweitägigen
Assessment-Center am 9. und 10. Oktober 2015 in die MLP Unternehmenszentrale nach
Wiesloch eingeladen, bei dem die Auswahl der Stipendiaten stattfindet. Die Bewerbungs­
unterlagen können unter www.medicalexcellence.de angefordert werden.
98
Studentenforum – MLP
„Hospital Akut“ – Planspiel zum Krankenhaus­
management
Darüber hinaus bietet MLP Medizinern mit dem interaktiven Planspiel „Hospital Akut“ auf anschauliche Art Einblicke in das Krankenhausmanagement. Die
Vermittlung der wichtigsten betriebswirtschaftlichen Parameter einer Klinik und deren Stellschrauben im ärztlichen Alltag stehen dabei im Vordergrund. Die Teilnehmer – Medizinstudenten, Ärzte im Praxisjahr aber auch Klinikärzte – schlüpfen in die Rolle der Krankenhausleitung und simulieren den Klinikalltag; sie nehmen Patienten auf, therapieren und entlassen
diese. Die erbrachten Leistungen werden abgerechnet, um am Ende den Jahresabschluss mit
Gewinn- und Verlustrechnung sowie der Bilanz zu erstellen. Ziel ist es, die Ressourcen des
Krankenhauses so einzusetzen, dass im Spielverlauf eine Optimierung der Kosten und Prozesse erreicht wird.
Auslandsfamulatur mit „The Electives Network”
Während des Studentenkongresses stehen Heike Markgraf und Claudia Schümann von
MLP Interessierten zur Seite, die Fragen zum Stipendienprogramm „Medical Excellence“
oder zum Planspiel „Hospital Akut“ haben. Zudem werden sie die exklusive MLP Partnerschaft mit „The Electives Network (TEN)“ vorstellen. „TEN“ ist die weltgrößte Datenbank
mit Auslandsinforma­tionen für Studierende der Medizin. Hier finden sich zahlreiche Informa­
tionen für Auslandsfamulatur und PJ-Tertiale im Ausland. Über 2.500 Kliniken aus über 140
Ländern sind in der Datenbank enthalten.
MLP-Gesprächspartner in allen Finanzfragen
Neben den Fördermöglichkeiten im Karrierebereich steht Ihnen MLP als Ansprechpartner in
allen Finanzfragen zur Verfügung. Denn bereits während des Studiums – und insbesondere
bei einem PJ-Tertial im Ausland – ist der Bedarf zur Risikoabsicherung groß. Mit einem
attraktiv verzinsten und kostenlosen Girokonto mit Kreditkarte können Sie darüber hinaus
gebührenfrei im In- und Ausland bequem über Bargeld verfügen. Studenten stehen zusätzlich
zahlreiche andere Sonderkonditionen zur Verfügung, mit denen sich ein solider Grundstein
für spätere finanzielle Entscheidungen aufbauen lässt.
Informieren Sie sich auf unserer Homepage www.mlp-medizinstudenten.de oder in einer
MLP Geschäftsstelle in Ihrer Nähe.
99
Studentenforum – Studententimetable
Dienstag, 28.04.2015
Ausführliche Erläuterungen zum Timetable im Rahmen der Einführungsveranstaltung
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 3
Gruppe 4
Gruppe 5
Gruppe 6
Registrierung am Tagungsschalter
08.30 – 09.00
09.00 – 09.30
Orientierung auf dem Kongressgelände
09.30 – 10.00
10.00 – 10.30
Pause
10.30 – 11.00
11.00 – 11.30
Studentenforum: Begrüßung und Einführung (Saal 13a)
11.30 – 12.00
12.00 – 12.30
Treffen mit den Mentoren (Saal 13a)
12.30 – 13.00
Pause
13.00 – 13.30
Neugier trifft Erfahrung & Gruppenfoto (Saal 13a)
13.30 – 14.00
Pause
14.00 – 14.30
14.30 – 15.00
15.00 – 15.30
Skills-Lab
(Raum B13)
15.30 – 16.00
Pause
16.00 – 16.30
16.30 – 17.00
17.00 – 17.30
17.30 – 18.00
Thieme
(Raum B12)
Industrieausstellung
Pause
Skills-Lab
(Raum B13)
Skills-Lab
(Raum B13)
Thieme
(Raum B12)
Freie Sitzung
Thieme
(Raum B12)
Registrierung am Tagungsschalter
18.00 – 18.30
18.30 – 19.00
19.00 – 19.30
Eröffnungsveranstaltung (Saal 1)
19.30 – 20.00
20.00 – 20.30
20.30 – 21.00
Get-together-Party (Foyer ICM)
21.00 – 22.00
Registrierung am Tagungsschalter
(nur bei täglich zweimaliger Registrierung am Tagungsschalter erfolgt am Freitag die Ausgabe der Teilnahmebescheinigung)
Zur freien Verfügung für Sitzungsbesuche, Besuch der Industrieausstellung, Teilnahme an der Chirurgischen Schnitzeljagd, etc.
Pause
Verpflichtende Sitzungen für Teilnehmer des Studentenforums
Skills-Lab
Thieme
Treffen mit den Mentoren
Interviews MLP
Rahmenprogramm
100
Studentenforum – Studententimetable
Mittwoch, 29.04.2015
Ausführliche Erläuterungen zum Timetable im Rahmen der Einführungsveranstaltung
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 3
Gruppe 4
Gruppe 5
Gruppe 6
08.30 – 09.00
09.00 – 09.30
Die Vielfalt der Chirurgie (Saal 21)
09.30 – 10.00
10.00 – 10.30
Treffen mit der Gruppe (Raum B12 / B13)
10.30 – 11.00
11.00 – 11.30
Thieme
(Raum B12)
11.30 – 12.00
12.00 – 12.30
Thieme
(Raum B12)
12.30 – 13.00
13.00 – 13.30
14.30 – 15.00
15.00 – 15.30
Registrierung am Tagungsschalter
Pause
Skills-Lab
(Raum B13)
Skills-Lab
(Raum B13)
Aus Sicht der Assistenzärzte (Saal 21)
13.30 – 14.00
14.00 – 14.30
Industrieausstellung
Registrierung am Tagungsschalter
Thieme
(Raum B12)
Industrieausstellung
Skills-Lab
(Raum B13)
Registrierung am Tagungsschalter
15.30 – 16.00
16.00 – 16.30
16.30 – 17.00
Freie Sitzung
17.00 – 17.30
17.30 – 18.00
18.00 – 18.30
18.30 – 19.00
18.15 Uhr Organspendelauf (Englischer Garten)
19.00 – 19.30
Registrierung am Tagungsschalter
(nur bei täglich zweimaliger Registrierung am Tagungsschalter erfolgt am Freitag die Ausgabe der Teilnahmebescheinigung)
Zur freien Verfügung für Sitzungsbesuche, Besuch der Industrieausstellung, Teilnahme an der Chirurgischen Schnitzeljagd, etc.
Pause
Verpflichtende Sitzungen für Teilnehmer des Studentenforums
Skills-Lab
Thieme
Treffen mit den Mentoren
Interviews MLP
Rahmenprogramm
101
Studentenforum – Studententimetable
Donnerstag, 30.04.2015
Ausführliche Erläuterungen zum Timetable im Rahmen der Einführungsveranstaltung
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 3
Gruppe 4
Gruppe 5
Gruppe 6
08.30 – 09.00
Freie Sitzung
09.00 – 09.30
09.30 – 10.00
10.00 – 10.30
Registrierung am Tagungsschalter
10.30 – 11.00
Treffen mit der Gruppe (Raum B12 / B13)
11.00 – 11.30
11.30 – 12.00
Interview MLP
(Raum B12)
Interview MLP
(Raum B13)
Freie Sitzung
12.00 – 12.30
Perspektive: Was die Chirurgie zu bieten hat (Saal 13a)
12.30 – 13.00
13.00 – 13.30
Industrieausstellung
13.30 – 14.00
14.00 – 14.30
14.30 – 15.00
Interview MLP
(Raum B12)
15.00 – 15.30
15.30 – 16.00
16.00 – 16.30
16.30 – 17.00
Pause
Freie Sitzung
Interview MLP
(Raum B13)
Interview MLP
(Raum B12)
Interview MLP
(Raum B13)
Freie Sitzung / Vorbereitung auf die Feier
Registrierung am Tagungsschalter (16.00 – 17.30 Uhr)
17.00 – 17.30
23.00 –
open end
Party des Gesellschaftsabends
Registrierung am Tagungsschalter
(nur bei täglich zweimaliger Registrierung am Tagungsschalter erfolgt am Freitag die Ausgabe der Teilnahmebescheinigung)
Zur freien Verfügung für Sitzungsbesuche, Besuch der Industrieausstellung, Teilnahme an der Chirurgischen Schnitzeljagd, etc.
Pause
Verpflichtende Sitzungen für Teilnehmer des Studentenforums
Skills-Lab
Thieme
Treffen mit den Mentoren
Interviews MLP
Rahmenprogramm
102
Studentenforum – Studententimetable
Freitag, 01.05.2015
Ausführliche Erläuterungen zum Timetable im Rahmen der Einführungsveranstaltung
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 3
Gruppe 4
Gruppe 5
Gruppe 6
08.30 – 09.00
09.00 – 09.30
Freie Sitzung
09.30 – 10.00
10.00 – 10.30
Registrierung am Tagungsschalter
10.30 – 11.00
11.00 – 11.30
Medizin in den Entwicklungsländern (Saal 13a)
11.30 – 12.00
12.00 – 12.30
12.30 – 13.00
Pause
13.00 – 13.30
13.30 – 14.00
Freie Sitzung
14.00 – 14.30
14.30 – 15.00
Pause
15.00 – 15.30
15.30 – 16.00
Registrierung und Ausgabe der Teilnahmebescheinigungen am Tagungsschalter
16.00 – 16.30
16.30 – 17.00
17.00 – 17.30
Abschlussveranstaltung
17.30 – 18.00
Registrierung am Tagungsschalter
(nur bei täglich zweimaliger Registrierung am Tagungsschalter erfolgt am Freitag die Ausgabe der Teilnahmebescheinigung)
Zur freien Verfügung für Sitzungsbesuche, Besuch der Industrieausstellung, Teilnahme an der Chirurgischen Schnitzeljagd, etc.
Pause
Verpflichtende Sitzungen für Teilnehmer des Studentenforums
Skills-Lab
Thieme
Treffen mit den Mentoren
Interviews MLP
Rahmenprogramm
103
Studentenforum – Sitzungen
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag, 28. April 2015, 11.00 – 12.00
Saal 13a
Begrüßung und Einführung
Vorsitz:
Maria Boyce / Hannover, Khaled Dastagir / Hannover
11.00 – 11.45
Einführung, Organisation, Vorstellung der Mentoren (ID: 1767)
Khaled Dastagir, M. Boyce / Hannover
11.45 – 12.00
Fragen und Antworten (ID: 1768)
Khaled Dastagir, M. Boyce / Hannover
Dienstag, 28. April 2015, 12.00 – 12.30
Saal 13a
Mentorentreffen
Vorsitz:
Gerhard Achatz / Ulm, Dalibor Antolovic / Oldenburg,
Wolfgang Hiller / Detmold, Jürgen Kopp / Hannover,
Axel Richter / Hildesheim, Daniel Vallböhmer / Düsseldorf
Dienstag, 28. April 2015, 13.00 – 14.00
Neugier trifft Erfahrung
Vorsitz:
Maria Boyce / Hannover, Khaled Dastagir / Hannover
13.00 – 13.45
Studenten fragen, der Präsident antwortet (ID: 1769)
Peter M. Vogt / Hannover
104
Saal 13a
Studentenforum – Sitzungen
Mittwoch, 29. April 2015 und Donnerstag, 30. April 2015
Mittwoch, 29. April 2015, 08.30 – 10.00
Saal 21
Die Vielfalt der Chirurgie
Vorsitz:
Khaled Dastagir / Hannover, Ramin Ipaktchi / Hannover
Hans-Joachim Meyer / Berlin
08.30 – 08.39
08.39 – 08.48
08.48 – 08.57
08.57 – 09.06
09.06 – 09.15
09.15 – 09.24
09.24 – 09.33
09.33 – 09.42
09.42 – 09.51
09.51 – 10.00
DGAV (ID: 1770)
DGMKG (ID: 1780)
DGG (ID: 1772)
DGPRÄC (ID: 1773)
DGT (ID: 1774)
DGU (ID: 1775)
DGOOC (ID: 1776)
DGNC (ID: 1778)
DGTHG (ID: 1779)
DGKCH (ID: 1771)
Dietmar Lorenz / Offenbach
Dieter Weingart / Stuttgart
Giovanni Torsello / Münster
Jutta Liebau / Düsseldorf
Christian Kugler / Großhansdorf
Michael Nerlich / Regensburg
Heiko Reichel / Ulm
Uwe Spetzger / Karlsruhe
Jochen Cremer / Kiel
Stuart Hosie / München
Mittwoch, 29. April 2015, 10.30 – 11.00
Raum B13
Treffen mit der Gruppe
Vorsitz:
Andrea Beuleke / Burgwedel, Gerd Gehrke / Hannover,
Jörg Pelz / Würzburg, Tina Peters / Braunschweig,
Gerd Regel / Rosenheim, Erich Stoelben / Köln
Mittwoch, 29. April 2015, 13.00 – 14.00
Saal 21
Aus Sicht der Assistenzärzte
Vorsitz:
Dirk Heinze / Hamburg, Sören Könneker / Hannover,
Norman Zinne / Hannover
Donnerstag, 30. April 2015, 10.30 – 11.00
Raum B13
Treffen mit der Gruppe
Vorsitz:
Mehmet A. Altintas / Gelsenkirchen, Ulf Culemann / Celle,
Peter E. Goretzki / Neuss, Petra Kühn / Bochum
Erol Sandalcioglu / Hannover, Johannes Zeichen / Minden
105
Studentenforum – Sitzungen
Donnerstag, 30. April 2015 und Freitag, 01. Mai 2015
Donnerstag, 30. April 2015, 12.00 – 13.30
Saal 13a
Perspektive: Was die Chirurgie zu bieten hat
Vorsitz:
Maria Boyce / Hannover, Khaled Dastagir / Hannover, Katja Ott / Rosenheim
12.00 – 12.12
Chirurgin/Chirurg – ein besonderer Beruf? (ID: 1781)
Timm Franzke / Hannover
12.12 – 12.24
Promotion, Habilitation (ID: 1782)
Christine Radtke / Hannover
12.24 – 12.36
Vereinbarkeit von Familie und Beruf – nicht nur für Frauen! (ID: 1783)
Maria Boyce / Hannover
12.36 – 12.48
Was kommt nach der Facharztprüfung – Oberarzt und Chef oder
doch niederlassen? (ID: 1784)
Christian Deindl / Nürnberg
12.48 – 13.00
Als Chirurg in die Industrie – Chancen und Perspektiven (ID: 1785)
Hanns-Peter Knaebel / Tuttlingen
13.00 – 13.12
Die Klinikkarriere – worauf muss ich achten? (ID: 1786)
Carsten Johannes Krones / Aachen
13.12 – 13.30
Diskussion (ID: 1787)
Timm Franzke, C. Radtke, M. Boyce, C. Deindl, H.-P. Knaebel,
C. J. Krones / Hannover, Nürnberg, Tuttlingen, Aachen
Freitag, 01. Mai 2015, 10.30 – 12.00
Saal 13a
Chirurgie in den Entwicklungsländern
Vorsitz:
Arsalan Asadi / Minden, David Alexander Back / Berlin,
Tobias R. Mett / Hannover
10.30 – 10.45
Medizinische Versorgung erkrankter und verletzter Soldaten und
Zivilisten in Afghanistan 2014 (ID: 1789)
Jasmin Gaab / Hannover
Chirurgische Fortbildungskonzepte der Bundeswehr auf dem Weg
in den Einsatz (ID: 1788)
David Alexander Back / Berlin
11.00 – 11.15
Diskussion (ID: 1790)
Jasmin Gaab, D.A. Back / Hannover, Berlin
11.15 – 11.40
Chirurgie in Afghanistan (ID: 1791)
Arsalan Asadi / Minden
11.40 – 12.00
Interplast-Erfahrungsbericht (ID: 1792)
Tobias R. Mett / Hannover
10.45 – 11.00
106
Studentenforum – Alphabetisches Verzeichnis
der teilnehmenden StudentInnen
Adomakoh Emanuela
Lübeck
Auricht Markus
Berlin
Bagheri Mahsa
Aachen
Barthel Christiane
Stein
Becker Christiane
Göttingen
Beslendi Meltem
Münster
Bischoff Martin
Bochum
Bockhott Rebecca
Dresden
Braunias Alexandra
Wien / Österreich
Cetindere Rojan
Bad Eilsen
Damm Alexander
Würzburg
Deiss Alicia
Heidelberg
Donk Natalie
Mannheim
Dunkel Joschka
Lübeck
Eininger Ann-Kathrin
Kirchheim Unter Teck
Elz Julia Katharina
Sevilla, Spanien
Fabian Michael
Hannover
Fischer Tim
Dresden
Fröb Elisabeth
Erfurt
Gisch Götz
Göttingen
Gottschlich Anna
Niedernhausen
Grün Johanna
Mannheim
Harms Charlott
Lübeck
Heidgen Johanna
Berlin
Heilmann Lukas
Hamburg
Heinkele Jakob
Mannheim
Heit Lilia
Hannover
Hendrie Jonathan
Heidelberg
Herr Robert
Gau-Odernheim
Herrmann Lena
Lübeck
Herrmann Simon
Rottenburg
Hertling Stefanie
Regensburg
Hohenberger Ralph
Heidelberg
Hubert-Peterson Felix
Göttingen
Humm Fabienne
Aachen
Isaev Rukijat
Langwedel
Jacob Carmen
München
Jahn Kira
Wolfsburg
Jasper Philipp
Göttingen
Jeske Ole
Hannover
Jores Charlotte
Berlin
Kaiblinger Katja
Deutschlandsberg
Kaufmann Benedikt
Rheinhausen
Kelley Lisa
München
Kiehlmann Marcus
Forchheim
Kinateder Charlotte
Bayreuth
Kogler Tiffany Denise
München
Kolodziej Michaela
Hannover
Kucman Valeria
Hannover
Kunert Svenja
Hannover
Lange Marie Luise
Göttingen
Lautenbacher
Yvonne
München
Ledig Svea
Lübeck
Lietzmann Anja
Mannheim
Lin-Holderer Jiemeng
Heidelberg
Linseisen Susanne
Unterschleißheim
Lüders Amelie
Göttingen
Mahjoub Samy
Hannover
Makina Meriem
Dresden
Max Nicole
Graz / Österreich
Mayer Benjamin
Heidelberg
Meyer Johannes
Witten
Michalczyk Teresa
Dachau
Miller Johanna
Frankfurt
Mliki Hiba
Marburg
Morbitzer Evelyn
Stuttgart
Muriyadan Janet
Theres
München
Murray Josephine
Osnabrück
Myszak Marco
Marburg
Nehls Fabian
Marl
Nguyen Hoai-Huong
Göttingen
Ollig Annika
Bonn
Özhan Emine
Marburg
Pabst Selma
Hannover
Pachzelt Lavinia
München
Pecina Dana Viola
Hamburg
Pfister Kerstin
München
Porst Elena
Mannheim
Prodanovic Maja
Pforzheim
Rehmet Katharina
Aachen
Retzlaff Jennifer
Hannover
Riemenschneider
Franziska
Tübingen
Rösener Stella
Bochum
Sahan Ismail
Homburg
Salewski Christoph
Tübingen
Schaefer Anne-Kristin
Wien / Österreich
Schlottmann Frederik
Hannover
Scholl Carolin
Köln
Schreiber Antonia
Hannover
Schulz Torsten
Mannheim
107
Studentenforum – Alphabetisches Verzeichnis
der teilnehmenden StudentInnen
Schwarz Laura Sophie
Göttingen
Sehl Fabian
München
Seitz Sigurd Timotheus
Graz / Österreich
Senzig Sebastian
Bonn
Sipos Julia
Hannover
Springmann Annelie
Nürtingen
Stemmer Sebastian
Graz / Österreich
Tapking Christian
Heidelberg
Thiele Johannes
Herzberg Am Harz
Vehling Malte
Hannover
Vnencak Jakub
Mainz
Von Hahn Nikolaus
Göttingen
von Stülpnagel
Benjamin
Berlin
Watermann Christoph
Gießen
Wend Simon
Frankfurt Am Main
Wilmes Melanie
Homburg
Winter Marie-Luise
Homburg
Winter Sophie
Soest
Wintering Oliver
Hannover
Wohlrab Betty
Erlangen
Wörrlein Stephanie
Erlangen
Wrobel Julius
Mainz
Zavettori Saskia
Hettstedt
Zettinig Désirée
Köln
Zillekens Anne
Bonn
Zimmermann Nadine
Lübeck
Zimmermann
Dorothee Mirjam
Göttingen
Zimmermann Julia
Jülich
Zivkovic Mila
Leipzig
Zonari Alissa
Marburg
120 StudentInnen
Studentenforum – Alphabetisches Verzeichnis
der MentorInnen
Dienstag, 28.04.2015
12.00 – 12.30 Uhr
1. Dr. med. Gerhad Achatz
Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Rekonstruktive und Septische Chirurgie,
Sporttraumatologie, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Obere Eselsberg 40, 89801 Ulm, Dr.Achatz@t-online.de
2. D
r. med Dalibor Antolovic
Universitätsklinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Klinikum Oldenburg,
Rahel-Strauss-Str. 10, 26133 Oldenburg, antolovic.dalibor@klinikum-oldenburg.de
3. P
rof. Dr. med. Axel Richter
Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Klinikum Hildesheim GmbH,
Senator-Braun-Allee 33, 31135 Hildesheim, chir1@klinikum-hildesheim.de
4. P
rof. Dr. med. Wolfgang Hiller
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Klinikum Lippe, Röntgenstr. 18m, 32756 Detmold,
wolfgang.hiller@klinikum-lippe.de
5. Prof. Dr. med. Daniel Vallböhmer
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie, Universitätsklinikum Düsseldorf, Moorenstr. 5,
40225 Düsseldorf, daniel.vallboehmer@med.uni-duesseldorf.de
6. P
D Dr. med. Jürgen Kopp
Klinik für Plastische, Hand- und Mikrochirurgie im Diakoniekrankenhaus Friederikenstift gGmbH,
Marienstr. 37, 30171 Hannover, juergen.kopp@ddh-gruppe.de
108
Studentenforum – Alphabetisches Verzeichnis
der MentorInnen
Mittwoch, 29.04.2015
10.30 – 11.00 Uhr
1. Prof. Dr. med. Jörg Pelz
Klinik und Poliklinik für Chirurgie, Universitätsklinikum Würzburg, Oberdürrbacher Str. 6, 97080 Würzburg,
Pelz_J@chirurgie.uni-wuerzburg.de
2. Dr. med. Andrea Beuleke
Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, KRH Klinikum Großburgwedel,
Fuhrberger Str. 8, 30938 Burgwedel, andrea.beuleke@krh.eu
3. P
rof. Dr. med. Erich Stoelben
Lungenklinik Köln Merheim, Lehrstuhl für Thoraxchirurgie, Klinikum der privaten Universität
Witten Herdecke, Kliniken der Stadt Köln gGmbH, 51109 Köln, merkelu@klinken-koeln.de
4. P
rof. Dr. med. Gerd Regel
Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Klinikum Rosenheim‚
Pettenkoferstr. 10, 83022 Rosenheim, gerd.regel@ro-med.de
5. P
rof. Dr. Dr. med. Gerd Gehrke
Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung,
Marienstr. 72 – 90, 30171 Hannover, gerd.gehrke@ddh-gruppe.de
6. D
r. med. Tina Peters
Klinik für Plastische, Ästhetische und Handchirurgie, Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH,
Holwedestr. 16, 38118 Braunschweig, plastundhandchir@klinikum-braunschweig.de
Donnerstag, 30.04.2015
10.30 – 11.00 Uhr
1. Prof. Dr. med. Johannes Zeichen
Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, Mühlenkreiskliniken, Johannes Wesling Klinikum Minden,
Hans-Nolte-Str. 1, 32429 Minden, johannes.zeichen@muehlenkreiskliniken.de
2. P
rof. Dr. med. Peter E. Goretzki
Chirurgische Klinik I, Lukaskrankenhaus GmbH Städtische Kliniken Neuss, Preußenstr. 84, 41464 Neuss,
p.goretkzi@lukasneuss.de
3. D
r. med. Petra Kühn
Chirurgische Universitätsklinik, Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum,
In der Schornau 23 – 25, 44892 Bochum, petra.kuehn@kk-bochum.de
4. P
rof. Dr. med. Ulf Culemann
Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Neurotraumatologie, Allgemeines Krankenhaus Celle,
Siemensplatz 4, 29223 Celle, ulf.culemann@akh-celle.de
5. P
rof. Dr. med. I. Erol Sandalcioglu
Neurochirurgische Klinik, KRH Klinikum Nordstadt, Haltenhoffstr. 41, 30167 Hannover,
erol.sandalcioglu@krh.eu
6. PD Dr. med. Mehmet A. Altintas
Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie/Handchirurgie, Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH,
Schernerweg 4, 45894 Gelsenkirchen, plast-handchirurgie@bergmannsheil-buer.de
109
Satellitensymposien / Expertenforen
Mittwoch, 29.04.2015
10.30 – 12.00 Uhr
Saal 2
Baxter Deutschland GmbH
Nutzen intraoperativer Hämostatika – was können Biomaterialien?
15.00 – 16.30 Uhr
Saal 2
Medela Medizintechnik GmbH & Co. Handels KG
Umgang mit Thoraxdrainagen – wissen wir alles, wissen wir genug?
15.00 – 16.30 Uhr Saal 21
CSL Behring GmbH
„Strategien zur Vermeidung / Therapie von Blutungen“
Donnerstag, 30.04.2015
10.30 – 12.00 Uhr
Aesculap AG
Saal 3Ösophaguschirurgie – Patientennutzen durch Innovation
3D EinsteinVision® in der Operation – Komplikationsmanagement
mit Eso-SPONGE®
10.30 – 12.00 Uhr
Saal 14c
Bayer Vital GmbH
Antikoagulation in der Chirurgie: Keine Angst vor NOACs!
14.00 – 15.30 Uhr
Saal 14c
Intuitive Surgical Sàrl
Roboter-Präzision und Expertise des Chirurgen –
Faszination im OP mit da Vinci®
Freitag, 01.05.2015
08.30 – 09.45 Uhr
Raum Königsee
TUTOGEN Medical GmbH / RTI Surgical
Expertenforum „Innovativer Einsatz von biologischen Netzen
in der Allgemein- und Viszeralchirurgie“
10.30 – 11.45 Uhr
Raum Königsee
BERLIN-CHEMIE AG
Expertenforum „Peritonitis“
110
Wissenschaftliches Programm
Dienstag, 28.04.2015: Chirurgisches Können und Technik
Mittwoch, 29.04.2015: Konservative Therapie
Donnerstag, 30.04.2015: Management
Freitag, 01.05.2015:Wissenschaft
DGCH/BDC
Sektion Chirurgische Forschung
DGAV
Sondersitzungen
DGKCH
(z.B. Mitgliederversammlungen/
Vorstandssitzungen etc.)
DGG
Pflegetagung
DGPRÄC
Satellitensymposien/
Expertenforum/Workshops
DGT
DGMKG
DGNC
DGOOC
Bundeswehr
Studentenforum
Chirurgisches Trainingslabor
DGTHG
Internationale Sitzungen
DGU
Diese Sitzungen sind für junge, angehende Chirurgen
empfehlenswert
Hinweis:
Interdisziplinäre Sitzungen mehrerer Fachgesellschaften sind im Timetable mit den
Farben der beteiligten Fachgesellschaften entsprechend mehrfarbig gekennzeichnet.
Weitere beteiligte Fachgesellschaften:
Académie national de Chirurgie, France
ACS American College of Surgeons (German Chapter)
DGAI Dt. Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin
DGH Dt. Gesellschaft für Handchirurgie
DGIM Dt. Gesellschaft für Innere Medizin
DGP Dt. Gesellschaft für Pathologie
DGV Dt. Gesellschaft für Verbrennungsmedizin
DGfW
Dt. Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung
SDGC Studienzentrum der Dt. Gesellschaft für Chirurgie
111
Tagesübersicht für Dienstag, 28. April 2015
Zeit
Saal
2
Saal
3
Saal
4
Saal
5
Saal
11
Saal
12
Saal
13a
DGCH
Freie Vorträge:
Technische
Innovationen
bei Medizinprodukten
DGCH / SCF
Freie Vorträge:
Pathophysiologie
DGOOC
Die rheumatische Halswirbelsäule:
Die 5. Extremität des
Rheumatikers
DGCH
Freie Vorträge:
Multimodale
Therapieverfahren
DGCH / CAM
Video Session
Obere
Extremität
DGCH / CTAC
Intraoperative
Diagnostik und
Navigation,
Vernetzung:
Aktuelles und
Künftiges
S. 122
S. 123
S. 124
S. 125
S. 126
S. 127
Saal
13b
Saal
14a
Saal
14b
DGCH
Freie Vorträge:
Operative
Verfahrensstandards
oder Behandlungsindividualisierung
DGAV
Freie Vorträge:
Komplikationsund Risikomanagement
DGAV
Chirurgenmangel in
Deutschland:
wie behelfen?
S. 128
S. 129
S. 130
08.30
09.00
09.00
09.30
09.30
10.00
10.00
10.30
10.30
11.00
11.00
11.30
11.30
12.00
12.00
12.30
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGCH / DGAI
Herausforderung
Mortalität
S. 136
DGCH / SCF
Freie Vorträge:
Regeneration,
Tissue Engineering, Biomaterialien
S. 137
DGOOC
DGCH
Highlights
Komplexe
Wirbelsäulen- in surgery
deformitäten:
Herausforderung der
modernen
Wirbelsäulenchirurgie
S. 138
DGCH / CAM
Video Session
Laparoskopie
vs. Offen –
sind die Techniken gleichwertig? Ein
direkter Videovergleich
S. 139
S. 140
13.30
14.00
14.00
14.30
Sondersitzung
Jahrestreffen
der AG Viszeralchirurgische
Infektionen
der DGAV
DGCH
Tradition und
Innovation
14.30
15.00
15.00
15.30
16.30
17.00
17.00
17.30
S. 104
SF-Studentenforum: Mentorentreffen S. 104
S. 150
SF-Studentenforum
Neugier trifft
Erfahrung
Mittagspause – Besuch der Industrieausstellung
BDC / DGCH
Risikoadjustierte
Qualitätssicherung mit
Routinedaten
S. 141
DGAV
Freie Vorträge:
Grenzgebiete
Onkologie
DGAV
Refluxösophagitis –
Update
S. 142
S. 144
Mittagspause –
Besuch der Industrieausstellung
S. 104
DGCH / SCF
Freie Vorträge:
Ischämie/
Reperfusion
und Transplantation
DGOOC
Multisegmentale Degeneration der
Lendenwirbelsäule: Wann
und wie
operieren?
S. 151
S. 152
15.30
16.00
16.00
16.30
S. 140
SF-Studentenforum
Begrüßung
und Einführung
CTAC
Mitgliederversammlung
12.30
13.00
13.00
13.30
DGCH / CAK
Transsektorale
Versorgung im
chirurgischen
Alltag: Status
quo und
Perspektiven
DGCH
Finanzierung
der Hochschulmedizin
S. 153
DGNC
Chirurgische
Therapie des
chronischen
Schmerzes
S. 154
DGCH / CTAC
Mechatronische Unterstützungssysteme,
computerassistierte
Chirurgie
DGCH / DGUV
Das Berufsgenossenschaftliche
Heilverfahren
in der
Chirurgie
BDC / DGCH
Marketingstrategien für
ChirurgInnen
und Institutionen
S. 155
S. 156
S. 157
DGCH
Freie Vorträge:
Hepatobiliäre
Chirurgie Pankreaschirurgie
BDC / DGCH
Kooperation
und Kommunikation
zwischen Geschäftsleitung
und leitenden
Ärzten
S. 172
S. 173
DGAV / CAES
Intraoperative
Sonographie
und endoskopisches
Komplikationsmanagement
in der Viszeralchirurgie
S. 158
DGAV
Notfälle in
der Viszeralchirurgie
S. 159
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGPRÄC /
DGfW
Wundheilung
& Narbe:
Zwischen
Wissenschaft
& Ideal
S. 164
DGCH / SCF
DGOOC /
Freie Vorträge: DGPRÄC
Biomarker
Interdisziplinäre Sitzung:
„Querschnittsgelähmt:
Mitten im
Leben“
S. 165
S. 166
DGCH
Freie Vorträge:
Skills-Lab und
Simulationen
in der chirurgischen
Weiterbildung
S. 167
DGNC
DGCH
Die Instrumen- Freie Vorträge:
tierung an der Varia 1
degenerativen
Lendenwirbelsäule – Möglichkeiten und
Grenzen
S. 168
S. 171
DGCH
DGAV
Freie Vorträge: EröffnungsOberer Gastro- veranstaltung
intestinaltrakt
S. 174
S. 70
17.30
18.00
Eröffnungsveranstaltung der DGCH im Saal 1 mit anschließender Get-together-Party im Foyer EG
S. 63
112
Bitte beachten Sie, dass – aus Platzgründen – in der Tagesübersicht die Räume Bierstüberl rechts/links, Kochel-, Eib- und Walchensee sowie Joch-, Hirschberg, Rotwand, Zugspitze, Watzmann und Wendelstein nicht aufgeführt sind.
Die vollständige Übersicht „Mitgliederversammlungen und Sondersitzungen“ finden Sie auf den Seiten 78-79.
Tagesthema: Chirurgisches Können und Technik
Tagesübersicht für Dienstag, 28. April 2015
Bitte beachten Sie, dass – aus Platzgründen – in der Tagesübersicht die Räume Bierstüberl rechts/links, Kochel-, Eib- und Walchensee sowie Joch-, Hirschberg, Rotwand, Zugspitze, Watzmann und Wendelstein nicht aufgeführt sind.
Die vollständige Übersicht „Mitgliederversammlungen und Sondersitzungen“ finden Sie auf den Seiten 78-79.
Tagesthema: Chirurgisches Können und Technik
Saal
14c
Saal
21
DGAV
Freie Vorträge:
Kolorektale
Chirurgie mit
CED
S. 132
Raum
Königsee
DGCH / CAIN
Die aktuelle
Hitparade
der Intensivund Notfallmedizin
S. 134
Raum
Schliersee
DGAV
Freie Vorträge:
Gendermedizin &
Varia
Raum
B11
Raum
B12
S. 145
DGCH / CAIN
Damage
Control
Surgery –
Benefit für
die Intensivund Notfallmedizin
S. 146
K1 Laparoskopiekurs:
Laparoskopische Grundtechniken
Workshop
PC 1 Polytrauma
Course beyond ATLS
(Teil 1)
S. 82
K1 Laparoskopiekurs:
Laparoskopisch
Nähen und
Knoten. Übernähung von
Perforationen
und Pyroplastik
Pause – Besuch der
Industrieausstellung
DGAV
Adipositaschirurgie
S. 82
SCF
Vorstandssitzung
S. 160
DGAV
Freie Vorträge:
Grenzgebiete
Leber, Galle,
Pankreas in
der Onkologie
S. 161
S. 162
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGCH
Freie Vorträge:
Unterer
Gastrointestinaltrakt
DGCH / BDC
Chirurg und
Chirurgin
im 21. Jahrhundert: Neuorientierung
eines Berufsbildes mit dem
BDC - Teil 2
DGAV
Freie Vorträge:
Grenzgebiete
in der onkologischen
Chirurgie –
Varia
S. 175
S. 176
S. 177
09.30
10.00
10.30
11.00
11.00
11.30
11.30
12.00
13.00
13.30
Mittagspause –
Besuch der Industrieausstellung
DGCH / BDC
Chirurg und
Chirurgin
im 21. Jahrhundert: Neuorientierung
eines Berufsbildes mit dem
BDC - Teil 1
09.00
09.30
12.30
13.00
Mittagspause –
Besuch der Industrieausstellung
DGAV
HIPEC II bei
peritonealer
Metastasierung
08.30
09.00
12.00
12.30
S. 147
CAIN
Mitgliederversammlung
Zeit
10.00
10.30
S. 135
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV
HIPEC I bei
peritonealer
Metastasierung
Chir.
Trainigslabor 1
Raum
B13
13.30
14.00
K1 Laparoskopiekurs:
Laparoskopische
SF-Studenten- SF-Studenten- Fundoplikatio
forum
forum
(270°/360°)
ThiemeSkills-Lab Gruppe 4
Gruppe 1
S. 95
Sondersitzung
Organtruppe
Peritoneum
S. 96
S. 82
SF-Studentenforum
ThiemeGruppe 5
SF-Studentenforum
Pause
Skills-Lab Gruppe 2
K1 Laparoskopiekurs:
S. 95
S. 96 Laparoskopische EnteroSF-Studenten- SF-Studenten- Enteroforum
forum
Anastomosen
ThiemeSkills-Lab Gruppe 6
Gruppe 3
S. 95
S. 96
S. 82
14.30
15.00
15.00
15.30
15.30
16.00
16.00
16.30
16.30
17.00
17.00
17.30
17.30
18.00
S. 87
Eröffnungsveranstaltung der DGCH im Saal 1 mit anschließender Get-together-Party im Foyer EG
14.00
14.30
S. 63
113
Tagesübersicht für Mittwoch, 29. April 2015
Zeit
08.30
09.00
09.00
09.30
09.30
10.00
10.00
10.30
10.30
11.00
11.00
11.30
11.30
12.00
12.00
12.30
Saal
1
Saal
2
Saal
3
Saal
4
DGAV /
CAADIP
Bariatrische/
metabolische
Chirurgie und
deren Einfluss
auf Begleiterkrankungen
Bundeswehr
Schuss- und
Explosionsverletzungen
DGCH / SCF
Freie Vorträge
Onkologie:
Karzinogenese
DGOOC /
DGPRÄC
Interdisziplinäre
Sitzung:
Komplikationsund Risikomanagement
in Orthopädie
und Unfallchirurgie S. 183
S. 180
S. 181
S. 182
Saal
5
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV /
CAMIC
Neue
Technologien
in der Klinik
S. 194
Satellitensymposium
Baxter Deutschland GmbH:
Nutzen intraoperativer Hämostatika – was
können Biomaterialien?
S. 195
DGCH / SCF
Freie Vorträge:
Onkologie:
Modelle und
Bildgebung
DGOOC
EndoProthesenZentren
und Endoprothesenregister:
Was haben
wir erreicht?
S. 196
S. 197
CALGP
Mitgliederversammlung
13.30
14.00
14.00
14.30
DGCH
Freie Vorträge:
Minimalinvasive
Operationsverfahren
DGPRÄC /
DGV
Neues aus
der Verbrennungsmedizin
DGCH / SCF
Freie Vorträge:
Onkologie:
Therapie I
S. 207
S. 208
S. 210
14.30
15.00
15.00
15.30
15.30
16.00
16.00
16.30
S. 221
16.30
17.00
17.00
17.30
17.30
18.00
18.00
18.30
18.30
19.45
114
DGU
Konservative
Frakturbehandlung –
was geht
wie?
S. 211
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV
Was gibt es
Neues in der
Schilddrüsen-/
Nebenschilddrüsenchirurgie?
DGCH
Entgrenzung in
der Medizin –
Chirurgische
Therapie jenseits des klassischen Krankheitsbegriffs
S. 193
Satellitensymposium
Medela Medizintechnik
GmbH & Co.
Handels KG:
Umgang mit
Thoraxdrainagen S. 222
DGCH / SCF
Freie Vorträge:
Onkologie:
Therapie II
S. 223
DGU
Verletzungen
der Wirbelsäule – wann
kann ich wie
konservativ
behandeln?
S. 224
DGCH
Simulation in
der Chirurgie
S. 234
Saal
13a
Saal
13b
08.20 - 08.30
DGCH
DGKCH Eröff- DGCH /
DGBMT
Freie Vorträge: nung
S. 180
QualitätsJoint-Session
Freie
Vorträge:
parameter
Komplikationen in der
kolorektalen
Kinderchirurgie
S. 184
S. 185
S. 186
Saal
14a
DGCH /
DGIM / DGP
Handling
big Data in
der chirurgischen und
molekularen
Onkologie
DGAV / CAEK
GEP-NETs /
Nebenniere
S. 188
S. 189
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGPRÄC
Brustchirurgie
DGKCH / DGT
Interdisziplinäre Sitzung:
Angeborene
Lungenfehlbildungen
S. 198
S. 199
DGCH
Perspektivforum Junge
Chirurgie: Mit
der Familie in
der Chirurgie
– eine gute
Idee?
S. 235
DGCH / SCF
Freie Vorträge:
Onkologie:
Prognose
S. 236
DGU
Verletzungen
rund um‘s
Becken wann kann
ich wie
konservativ
behandeln?
S. 237
DGNC
Neurochirurgisches
Management
der Schädeldeformitäten
S. 212
S. 213
DGNC / DGKCH
/ DGPRÄC
Interdisziplinäre
Sitzung:
DGCH
Interdisziplinäres
Mit Dogmen Management
von Schädeldebrechen:
formitäten und
Wandel bei
Behandlungs- Wundheilungsstörungen S. 220
standards
S. 225
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV
Video Session
Endokrine
Chirurgie –
How I do it
Saal
12
BDC / DGCH
Innovation
und Qualität
in der chirurgischen Weiterbildung
DGCH / DGP
Transplantationsforschung
in Leber
und Lunge
S. 200
S. 200
BDC / DGCH
Welche Chirurgen braucht
das Land?
DGCH
Substitution
und Delegation – Steht das
Versorgungsstärkungsgesetz
wirklich für
seinen Namen?
S. 214
S. 215
DGAV
Update Transplantationschirurgie
S. 202
Mittagspause – Besuch der Industrieausstellung
12.30
13.00
13.00
13.30
Saal
11
DGPRÄC
Mitgliederversammlung
DGCH
Freie Vorträge:
Aus- und
Weiterbildung
/ Akademische
Chirurgie
DGKCH
Freie Vorträge:
Komplexe
Fehlbildungen
in der Kinderurologie S. 214
DGKCH
Sitzung AG
Kinderurologie
S. 216
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGKCH /
DGMKG /
DGPRÄC / DGU
Interdisziplinäre
Sitzung
Weichteilverletzungen und
konservative
Frakturbehandlung
S. 226
BDC / DGCH
Neue Hygienerichtlinien
und Konsequenzen für
die Chirurgie
DGCH / CAQS
Patientensicherheit I:
Was hat sich
in den letzten
10 Jahren
getan?
DGAV / CALGP
Pankreas –
kleine
Tumoren
und weiches
Pankreas
S. 227
S. 228
S. 229
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGKCH
BDC / DGCH
Mitgliederver- Sektorübersammlung
greifende
Versorgung /
Schnittstelle
stationär ambulant
S. 238
DGCH
18.15 Uhr: Organspendelauf im Englischen Garten
DGCH
Freie Vorträge:
Risikoparameter und
Morbidität
S. 239
S. 77
BDC
Mitgliederversammlung
DGCH / CAQS
Patientensicherheit II:
Was hat sich
in den letzten
10 Jahren
getan?
DGAV / CALGP
Leber – differenziertes
Vorgehen bei
Metastasen
S. 239
S. 229
240
Bitte beachten Sie, dass – aus Platzgründen – in der Tagesübersicht die Räume Bierstüberl rechts/links, Kochel-, Eib- und Walchensee sowie Joch-, Hirschberg, Rotwand, Zugspitze, Watzmann und Wendelstein nicht aufgeführt sind.
Die vollständige Übersicht „Mitgliederversammlungen und Sondersitzungen“ finden Sie auf den Seiten 78-79.
Tagesthema: Konservative Therapie
Tagesübersicht für Mittwoch, 29. April 2015
Bitte beachten Sie, dass – aus Platzgründen – in der Tagesübersicht die Räume Bierstüberl rechts/links, Kochel-, Eib- und Walchensee sowie Joch-, Hirschberg, Rotwand, Zugspitze, Watzmann und Wendelstein nicht aufgeführt sind.
Die vollständige Übersicht „Mitgliederversammlungen und Sondersitzungen“ finden Sie auf den Seiten 78-79.
Tagesthema: Konservative Therapie
Saal
14b
Saal
14c
Saal
21
Raum
Königsee
Raum
Schliersee
DGAV
Angewandtes
Risikomanagement in
der Viszeralchirurgie
DGAV
Freie Vorträge:
„Best of“
technische
Innovationen
SF-Studentenforum
Die Vielfalt
der Chirurgie
DGAV
Freie Vorträge:
Brennpunkt
Bauchwand
Sondersitzung
Ausstellerbeiratsmeeting
S. 190
S. 105
S. 189
Raum
B11
Raum
B12
Workshop
PC 1 - Polytrauma Course
- beyond ATLS
(Teil 2)
S. 191
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV
Paradigmenwechsel beim
colorektalen
Karzinom
S. 202
DGCH / CAAS
Akutschmerztherapie:
Up to date
DGAV
Freie Vorträge:
Interdisziplinarität in
der Viszeralchirurgie
BDC-Workshop
1: Vorbereitung
auf die Niederlassung
S. 203
S. 205
S. 206
S. 91
CAAS
Mitgliederversammlung
DGAV
Mitgliederversammlung
SF-Studentenforum
Aus Sicht der
Assistenzärzte
S. 230
S. 231
DGAV
Freie Vorträge:
Leber, Galle,
Pankreas
Workshop 1:
AkutschmerzKompakt-Kurs
(DGCH/CAAS)
- Teil 1
S. 218
S. 90
Satellitensymposium
CSL Behring
GmbH:
Strategien zur
Vermeidung /
Therapie von
Blutungen
DGAV
Freie Vorträge:
Transplantation
Workshop 1:
AkutschmerzKompakt-Kurs
(DGCH/CAAS)
- Teil 2
S. 231
S. 232
S. 90
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV
Paradigmenwechsel in der
onkologischen
Chirurgie
des oberen
GI-Trakts
DGAV
Freie Vorträge:
Transplantation
S. 241
S. 242
K3 Chirurgische
Basistechniken
„Common
Trunk“:
Knotentechnik,
Hautverschlusstechniken,
Grundlagen
der Lappenplastiken
S. 82
K1 Laparoskopiekurs:
LaparoskopiSF-Studenten- SF-Studenten- sche Kolonanastomosen,
forum
forum
Klammernaht
Thieme Skills-Lab Gruppe 3
Gruppe 6
S. 89
S. 95
S. 96
SF-Studentenforum
Thieme Gruppe 2
SF-Studentenforum
Skills-Lab Gruppe 5
S. 95
S. 96
S. 82
DGG / DGAV
Interdisziplinäre
Herausforderung
für die Chirurgie
- Was darf,
kann, soll der
Allgemeinchirurg
gefäßbezogen
operieren S. 244
DGAV
Freie Vorträge:
Kolorektale
Chirurgie
Zeit
08.30
09.00
09.00
09.30
09.30
10.00
10.00
10.30
10.30
11.00
S. 105
11.00
11.30
S. 83
Mittagspause – Besuch
der Industrieausstellung
11.30
12.00
12.00
12.30
12.30
13.00
13.00
13.30
13.30
14.00
SF-Studentenforum
Thieme Gruppe 1
SF-Studentenforum
Skills-Lab Gruppe 4
S. 95
S. 96
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV
Update
Enterostoma
K1 Laparoskopiekurs:
Laparoskopische Kolonanastomosen,
Handnaht
S. 105
S. 217
DGAV
Komplexe
benigne
Ösophaguserkrankungen
Chir.
Trainigslabor 2
Treffen mit
der Gruppe
CAMIC
Mitgliedervers.
Mittagspause – Besuch der
Industrieausstellung
DGCH
Freie Vorträge:
Behandlungsalternativen:
Interventionell
Chir.
Trainigslabor 1
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV
Freie Vorträge:
„Best of“
endokrine
Chirurgie
Mittagspause – Besuch
der Industrieausstellung
Raum
B13
K4 Viszeralchirurgischer
Nahtkurs: DarmAnastomose,
End-zu-End
K3 Chirurgische
Basistechniken
„Common
Trunk“:
Parcours I
S. 84
S. 83
14.00
14.30
14.30
15.00
15.00
15.30
15.30
16.00
Pause – Besuch der
Industrieausstellung
Sondersitzung
Open Access
Journal der
DGCH
K4 Viszeralchirurgischer
Nahtkurs:
Gastroenteroanastomose und
Pankreasanastomose
K3 Chirurgische
Basistechniken
„Common
Trunk“:
Parcours II
S. 84
S. 83
16.30
17.00
17.00
17.30
17.30
18.00
18.00
18.30
S. 245
DGCH
18.15 Uhr: Organspendelauf im Englischen Garten
16.00
16.30
S. 77
18.30
19.45
115
Tagesübersicht für Donnerstag, 30. April 2015
Zeit
08.30
09.00
09.00
09.30
Saal
1
Saal
2
DGAV
Video Session:
Teilschritte
assistieren
DGMKG
Interdisziplinäre
Diagnostik und
Behandlung
von Gesichtsfehlbildungen
09.30
10.00
S. 248
Saal
3
S. 249
Saal
4
DGCH / SCF
Fritz-LinderPreisträgersitzung
S. 250
10.00
10.30
10.30
11.00
11.00
11.30
DGU
Wirbelsäule
Saal
11
Pflege
Skill-Mix –
Augenmaß
oder Risiko
S. 251
Saal
12
Saal
13a
DGG
DGKCH
Freie Vorträge: Freie Vorträge:
Ulcus cruris
Vaskuläre
Malformationen
S. 252
S. 254
Saal
13b
DGCH
Die Chirurgische Komplikation:
„Vom Schicksalsschlag
zum regulierten
Schaden?“
S. 255
S. 256
Saal
14a
DGT
Thorakale
Hernien und
Zwerchfellhochstand
Saal
14b
DGAV
Freie Vorträge:
Adipositaschirurgie
S. 257
S. 258
DGT
Chirurgie des
malignen
Pleuramesotheliom
DGAV
Zertifizierung
Darmkrebszentren
S. 271
S. 272
DGAV
Rektumkarzinomchirurgie
Update
S. 260
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV /
CAMIC
MIC in der
Notfallsituation
11.30
12.00
12.00
12.30
Saal
5
S. 264
DGMKG
Neue Verfahren
in der plastischästhetischen
Gesichtschirurgie/
Kraniofaziale
Traumatologie
im Kindesalter
S. 265
Mittagspause – Besuch der
Industrieausstellung
SatellitenDGU
symposium
BeckenAesculap AG: verletzungen
Ösophaguschirurgie - Patientennutzen durch
Innovation
S. 266
CAEL
Mitgliederversammlung
Pflege
Specials for
Professionals
VATS, HybridOP, Neurochirurgie
S. 267
DGG
Freie Vorträge:
Vasculäre
Biologie
S. 267
S. 268
Mittagspause – Besuch der
Industrieausstellung
DGCH
50 Jahre
Arbeitskreis
Ärzte und
Juristen
S. 269
DGKCH
Sitzung
Arbeitskreis
kinderchirurgischer
Assistenten
12.30
13.00
13.00
13.30
DGKCH
Freie Vorträge:
Der interessante Fall
S. 270
DGAV
Praktische
Proktologie
S. 273
SF-Studenten- DGT
forum
MitgliederPerspektive: versammlung
Was die
Chirurgie zu
bieten hat
DGCH
Mitgliederversammlung im Saal 1
S. 106
13.30
14.00
14.00
14.30
14.30
15.00
DGAV
Update
chronisch
entzündliche
Darmerkrankungen
(CED)
15.00
15.30
S. 276
DGMKG
Bilddatengestützte
Planung
ablativer und
rekonstruktiver Operationen
S. 277
DGCH / CAEL DGUUngenügende Acetabulumchirurgische frakturen
Basisversorgung weltweit
– Wie viel ist
uns der Wandel wert?
S. 278
15.30
16.00
16.00
16.30
16.30
17.00
17.00
17.30
Pflege
Keine Angst
vor Akademikern
S. 279
S. 279
DGG
Freie Vorträge:
Neue Prothesen und
Techniken
(pAVK)
S. 280
DGKCH
DGCH
Freie Vorträge: French
Junge Kinder- Session
chirurgie
S. 281
S. 282
DGCH
Management
und Ressourceneinsatz
in der
Chirurgie I Kooperationsmodelle auf
verschiedenen
Ebenen
S. 283
DGMKG
Freie Themen
Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie
S. 290
S. 291
116
DGCH / SCF
Trends,
Highlights,
Konzepte
S. 293
DGU
Hüftgelenksnahe Fraktur
S. 294
Pflege
Alles was
Recht ist
DGG
Freie Vorträge:
Neue Prothesen und
Techniken
(Aortenaneurysmen)
S. 294
S. 295
DGAV
Aktuelle
Kontroversen
in der Hernienchirurgie
S. 284
S. 285
CAO-V
Mitgliederversammlung
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV
Video Session:
Kritische
OP-Schritte/
Knotenpunkte
in der
Adipositaschirurgie
DGAV /
CAO-V
Effektive
palliative
Viszeralchirurgie
DGKCH
Freie Vorträge:
Kinderonkologie, seltene
Tumore
DGCH / DGAV
Interdisziplinäre Sitzung:
Adenocarcinoma of the
esophagoS. 296 gastric junction
DGKCH – Sit- (AEG)
zung der AG
Onkologie
S. 297
DGCH
Management
und Ressourceneinsatz
in der
Chirurgie II Ressourcensparen:
sinnvoll/kontraproduktiv?
S. 298
DGAV /
CAO-V
Welches
Basiswissen
ist für ein
Curriculum
„chirurgische
Onkologie“
unverzichtbar?
S. 299
DGAV
Komplexe
Hernien:
Herausforderungen der
Narbenhernienchirurgie
S. 299
Bitte beachten Sie, dass – aus Platzgründen – in der Tagesübersicht die Räume Bierstüberl rechts/links, Kochel-, Eib- und Walchensee sowie Joch-, Hirschberg, Rotwand, Zugspitze, Watzmann und Wendelstein nicht aufgeführt sind.
Die vollständige Übersicht „Mitgliederversammlungen und Sondersitzungen“ finden Sie auf den Seiten 78-79.
Tagesthema: Management
Tagesübersicht für Donnerstag, 30. April 2015
Bitte beachten Sie, dass – aus Platzgründen – in der Tagesübersicht die Räume Bierstüberl rechts/links, Kochel-, Eib- und Walchensee sowie Joch-, Hirschberg, Rotwand, Zugspitze, Watzmann und Wendelstein nicht aufgeführt sind.
Die vollständige Übersicht „Mitgliederversammlungen und Sondersitzungen“ finden Sie auf den Seiten 78-79.
Tagesthema: Management
Saal
14c
Saal
21
Raum
Königsee
Raum
Schliersee
Raum
B11
DGT / DGAV
Interdisziplinäre Sitzung
Was muss
der Allgemeinchirurg bei der
Behandlung
des Pneumothorax wissen
DGPRÄC
Freie Vorträge:
Translationale
Forschungsansätze in der
plastischen
Chirurgie - von
VTA zum Tissue
Engineering
und zurück
BDC / DGCH
Chirurgen
werden
niemals alt,
sondern immer
erfahrener
Sondersitzung
Konvent der
leitenden
plastischen
Krankenhauschirurgen
Workshop 2:
Atemwegsmanagement
für Chirurgen
(DGCH/CAIN)
S. 261
S. 262
S. 264
Raum
B12
Chir.
Trainigslabor 1
Raum
B13
Chir.
Trainigslabor 2
Chir.
Trainigslabor 3
K4 Viszeralchirurgischer
K6 OsteoNahtkurs:
synthese Kurs
BII-Resektion
mit Braun‘scher Osteosynthese I
Fußpunktanastomose
S. 91
S. 274
DGPRÄC
Freie Vorträge:
Funktionelles
Outcome nach
komplexer mikrochirurgischer
Extremitätenrekonstruktion Ist der Aufwand
gerechtfertigt?
Sondersitzung
Projektgruppe
Geschichte
und Traditionspflege
S. 275
Workshop 3:
Grundlagen
der Beatmung
(DGCH/CAIN)
K2 Laparoskopiekurs + Erweiterungskurs:
LaparoskoSF-Studenten- SF-Studenten- pische Fundoforum
forum
plikatio am
Interview MLP Interview MLP POP-Trainer
- Gruppe 1
- Gruppe 4
S. 98
German Chapter
Mitgliederversammlung
Mittagspause –
Besuch der Industrieausstellung
09.00
09.30
10.00
10.30
Treffen mit
der Gruppe
S. 91
08.30
09.00
09.30
10.00
S. 84
Pause – Besuch der Industrieausstellung
Satellitensymposium
Bayer Vital
GmbH: Antikoagulation in
der Chirurgie:
Keine Angst
vor NOACs!
Zeit
S. 98
K4 Viszeralchirurgischer
Nahtkurs:
Biliodigestive
Anastomose
und Roux-YAnastomose
S. 82
10.30
11.00
11.00
11.30
11.30
12.00
S. 84
12.00
12.30
Mittagspause –
Besuch der Industrieausstellung
12.30
13.00
13.00
13.30
DGCH
Mitgliederversammlung im Saal 1
13.30
14.00
Satellitensymposium
Intuitive Surgical
Sàrl: RoboterPräzision und
Expertise des
Chirurgen –
Faszination
im OP mit
da Vinci®
S. 286
DGPRÄC
Freie Vorträge:
Therapiestandards in
der Brustrekonstruktion
S. 287
BDC / DGCH DGAV
Kronprinzen, StuDoQ
ChefarztSeminar
Verweigerer
oder AllesKönner?
Oberärzte in
Chirurgischen
Kliniken
S. 288
Workshop 4:
Tracheotomie
(DGCH/CAIN)
S. 289
S. 91
SF-Studentenforum
Interview MLP
- Gruppe 2
SF-Studentenforum
Interview MLP
- Gruppe 5
S. 98
S. 98
SF-Studentenforum
Interview MLP
- Gruppe 3
SF-Studentenforum
Interview MLP
- Gruppe 6
S. 98
S. 98
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGPRÄC /
DGOOC
Freie Vorträge:
Interdisziplinäre
Plastische
Chirurgie - von
der einsamen
Entscheidung
zum Tumorund Extremitätenboard
S. 300
DGPRÄC
Freie Vorträge:
Minimalinvasive
Maßnahmen in
der ästhetischen
Chirurgie /
Komplikationsmanagement
S. 301
BDC / DGCHKlinikärzte
am Ende?
Das alles
vermiest uns
den Job
S. 302
Sondersitzung
Konvent der
Universitätsprofessoren
Workshop 5:
Management
offener Körperhöhlen auf
der ITS
(DGCH/CAIN)
S. 91
K4 Viszeralchirurgischer
Nahtkurs:
Rektumanastomose und
Colonpouch
14.00
14.30
14.30
15.00
S. 84
K4 Viszeralchirurgischer
Nahtkurs
Pause – Besuch der
Industrieausstellung
K5 Gefäßchirurgischer
Nahtkurs:
Gefäßchirurgische Grundtechniken
S. 84
15.00
15.30
S. 85
15.30
16.00
16.00
16.30
16.30
17.00
17.00
17.30
117
Tagesübersicht für Freitag, 01. Mai 2015
Zeit
08.30
09.00
09.00
09.30
09.30
10.00
Saal
1
Saal
2
Saal
3
Saal
4
Saal
5
Saal
11
Saal
12
Saal
13a
Saal
13b
Saal
14a
DGAV
Leitlinie
(Sigma)
Divertikulitis –
ist jetzt
alles klar?
DGT / DGTHG
Interdisziplinäre Sitzung:
Erweiterte
Lungenresektion
unter Einsatz
von HLM
oder ECMO
DGCH / SCF
Freie Vorträge:
Klinische
Studien I
DGU
Polytrauma –
was ist
gesichert?
Pflege
Alltägliche
Dilemmata –
Heikle Entscheidungen
DGG / DGAV
Interdisziplinäre Sitzung:
Chronische
mesenteriale
Ischämie
DGKCH
Freie Vorträge:
Entwicklungen
und Grenzen,
Sinn / Unsinn
DGCH
Freie Vorträge:
Empirie Versus
Evidenz
DGAV / CAAC
Die Zukunft
des ambulant
tätigen
Chirurgen
S. 304
S. 305
S. 306
S. 307
S. 308
S. 309
S. 310
DGT / DGAV
Interdisziplinäre Sitzung:
Was muss der
Allgemeinchirurg von der
Behandlung
des Pleuraempyems
wissen?
DGT
Chirurgie
pulmonaler
Metastasen I
DGAV /
CAADIP
Therapieversager nach
bariatrischen
Operationen:
Definition,
Häufigkeit,
Management
10.00
10.30
10.30
11.00
12.00
12.30
12.30
13.00
13.00
13.30
13.30
14.00
14.00
14.30
DGAV
PräsidentenCup
S. 315
DGTHG
Freie Vorträge:
Moderne
Herzchirurgie
in Klinik und
Forschung
DGCH / SCF
Freie Vorträge:
Versorgungsforschung
DGU
Alterstraumatologie –
update
Pflege
Soziale Vielfalt
konstruktiv
nutzen
S. 316
S. 317
S. 318
S. 319
CAQS
MitgliederMittagspause
versammlung
– Besuch der
Industrieausstellung
DGAV
Funktionelle
Darmchirurgie
bei ODS,
Prolaps und
Inkontinenz
S. 328
DGCH / CAQS
Wie kann man
chirurgische
Qualität
messen?
S. 329
Mittagspause – Besuch der
Industrieausstellung
DGCH / SCF
Freie Vorträge:
Klinische
Studien II
DGCH / CAM
Video Session
Facharztwissen – Operationen Schritt
für Schritt
S. 330
S. 331
14.30
15.00
15.00
15.30
15.30
16.00
16.00
16.30
S. 311
S. 312
Pause – Besuch der Industrieausstellung
11.00
11.30
11.30
12.00
S. 308
Pflege
Hygienespagat
– zwischen
Machbarkeit
und Vorschriften
S. 331
DGG
DGKCH
Register und KurzpräsenStudien in der tation Poster
Gefäßtherapie
S. 319
S. 320
SF-Studentenforum
Chirurgie in
den Entwicklungsländern
S. 106
S. 322
S. 323
DGG
Mitgliederversammlung
Sitzung
AG MIC
DGG / DGAV
Interdisziplinäre Sitzung:
Akute
mesenteriale
Ischämie
DGCH
Was ist
chirurgische
Wissenschaft:
eine überfällige Standortbestimmung
DGCH
Internationale
Sitzung Transplantation
DGT
Chirurgie
pulmonaler
Metastasen II
DGAV /
DGKCH
Appendizitis
im Kinder- und
Jugendlichenalter
S. 332
S. 333
S. 334
S. 335
S. 336
DGG
Freie Vorträge:
Video und
Varia
DGCH / CAL
Wo geht
die Reise
hin in der
chirurgischen
Aus- und
Weiterbildung
DGCH
Moderne
Implantatforschung und
-entwicklung
DGAV
Die Besten für
die Viszeralchirurgie
S. 344
S. 345
S. 345
DGT / AOT /
CAO-V
Interdisziplinäre Sitzung
Sicherheitsabstände in der
Metastasenchirurgie von
Leber und
Lunge
Mittagspause – Besuch der
Industrieausstellung
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGCH
Freie Vorträge:
Experimentelle
und klinische
chirurgische
Forschung
S. 341
DGCH
Klinische
Studien zu
Medizinprodukten –
Akademie
und Industrie
in Partnerschaft?!
S. 342
DGCH / CAM
Video Session
Roboterchirurgie
Pflege
Wenn was
schiefgeht
S. 343
S. 350
S. 346
S. 347
16.30
17.00
17.00
17.30
17.30
18.00
118
Abschlussveranstaltung im Saal 1
S. 74
Bitte beachten Sie, dass – aus Platzgründen – in der Tagesübersicht die Räume Bierstüberl rechts/links, Kochel-, Eib- und Walchensee sowie Joch-, Hirschberg, Rotwand, Zugspitze, Watzmann und Wendelstein nicht aufgeführt sind.
Die vollständige Übersicht „Mitgliederversammlungen und Sondersitzungen“ finden Sie auf den Seiten 78-79.
Tagesthema: Wissenschaft
Tagesübersicht für Freitag, 01. Mai 2015
Bitte beachten Sie, dass – aus Platzgründen – in der Tagesübersicht die Räume Bierstüberl rechts/links, Kochel-, Eib- und Walchensee sowie Joch-, Hirschberg, Rotwand, Zugspitze, Watzmann und Wendelstein nicht aufgeführt sind.
Die vollständige Übersicht „Mitgliederversammlungen und Sondersitzungen“ finden Sie auf den Seiten 78-79.
Tagesthema: Wissenschaft
Saal
14b
Saal
14c
DGAV
Chronische
Pankreatitis
Saal
21
Bundeswehr
Infektionen
mit multiresistenten
Keimen
Raum
Königsee
DGCH
Meilensteine
der Rekonstruktiven
Chirurgie
TUTOGEN
MEDICAL GmbH:
Expertenforum
„Innovativer Einsatz biologischer
Netze“
S. 314
S. 313
S. 313
S. 314
Raum
Schliersee
Raum
B11
DGCH / CAAO Workshop 6:
ThoraxNeues Infekdrainagen
tionsschutzgesetz und
aktuelle Hygieneforderungen
beim ambulanten Operieren
in Praxen und
Kliniken
S. 315
S. 91
Raum
B12
Chir.
Trainigslabor 1
Chir.
Trainigslabor 2
Pflege-Workshop 1:
Ethische Fallbesprechungen
in der Praxis
K6 Osteosynthese Kurs
Osteosynthese II
K5 Gefäßchirurgischer
Nahtkurs:
Patchplastik,
Aortenprothese, Gefäßanastomose
S. 92
S. 84
DGCH / CAL
Innovative
Methoden
und Qualitätsmanagement
in der
chirurgischen
Ausbildung
DGPRÄC /
DGOOC / DGH
Interdisziplinäre Sitzung:
Tumor
Extremität
S. 324
S. 325
BERLINCHEMIE AG:
Expertenforum
„Peritonitis“
S. 326
S. 323
DGCH / CAAO
Möglichkeiten und
Grenzen des
ambulanten
Operierens im
Kindesalter
aus Praxisund Kliniksicht
Pflege-Workshop 2:
Praxisanleitung gezielt
geplant,
durchgeführt
und dokumentiert
S. 327
S. 92
K5 Gefäßchirurgischer
Nahtkurs:
Interventionelle Techniken
S. 85
S. 84
CAAO
Mitgliederversammlung
Mittagspause – Besuch der Industrieausstellung
08.30
09.00
09.00
09.30
09.30
10.00
10.00
10.30
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV
Symptomatischer
Verwachsungsbauch
Zeit
10.30
11.00
11.00
11.30
11.30
12.00
12.00
12.30
12.30
13.00
DGAV
Offenes
Abdomen –
Update 2015
S. 337
DGCH / CAM
Video Session
Pankreaschirurgie –
Gibt es
Standards?
DGPRÄC / DGH
Interdisziplinäre
Sitzung:
Primäres Management und
therapeutische
Strategien bei
der Behandlung
der schweren
Handverletzung
DGCH
Wissenschaftliche Bewertungssysteme
– Evaluation
wissenschaftlicher Leistung
jenseits des
Impaktfaktors
Pflege-Workshop 3:
Mitarbeitergespräche
führen –
Chancen nutzen, Ängste
überwinden
S. 338
S. 339
S. 340
S. 92
Pause – Besuch der Industrieausstellung
DGAV
Arbeitsplatz
der Zukunft
S. 348
DGCH / CAM
Video Session
Magen- und
Ösophaguschirurgie
S. 348
DGPRÄC /
DGMKG
Interdisziplinäre Sitzung:
Rekonstruktive
und ästhetische Eingriffe
am Kopf
13.00
13.30
13.30
14.00
14.00
14.30
K5 Gefäßchir.
Nahtkurs:
Venenpatch,
CompositeBypass, CuffAnastomose
S. 84
14.30
15.00
15.00
15.30
15.30
16.00
16.00
16.30
S. 349
16.30
17.00
17.00
17.30
Abschlussveranstaltung im Saal 1
S. 74
17.30
18.00
119
Art of Surgery
Kunst und Faszination der operativen Medizin
28. April – 1. Mai 2015
ICM München
Verantwortlich für die Ausstellung:
Prof. Dr. med. Thomas W. Kraus
Dr. med. Davorin Wagner
Christian-Maria Knecht
Chirurgie Krankenhaus Nordwest - Frankfurt am Main
www.art-of-surgery.com
www.chirurgie-im-bild.de
Organisation und technische Unterstützung durch
© Dr. Davorin Wagner Photography
Im Rahmen des 132. Kongresses
der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Präsident: Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
Wissenschaftliches Programm
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
Tagesthema: Chirurgisches Können und Technik
121
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
09.00 – 10.30
DGCH
Saal 2
Technische Innovationen bei Medizinprodukten
Vorsitz:
Hubertus Feußner / München
Markus Kleemann / Hamburg
09.00 – 09.30
Syntellix AG – Breaking News: Magnezix® – Revolution in der orthopädischen Chirurgie
(ID: 1899)
Martin H. Kirschner / Hannover
09.30 – 09.40
09.40 – 09.50
09.50 – 10.00
10.00 – 10.10
10.10 – 10.20
10.20 – 10.30
122
The Vacuum Bell for Conservative Treatment of Pectus
Excavatum: Assessment of its Efficacy by Three-dimensional
Photography (ID: 843)
Sergio Bruno Sesia, M. Kreutz, J.-C. Blecher, F.-M. Haecker / Basel
(Schweiz), Alpnach (Schweiz)
Klinische Evaluation der sensor-basierten Workflow-Erkennung am
Beispiel der laparoskopischen Cholezystektomie (ID: 1055)
Michael Kranzfelder, H. Friess, A. Schneider, H. Feußner / München
Innovative Intraabdominal Retraction Systems for Liver and Colon
for Single Port Bariatric and Colorectal Surgery (ID: 1022)
Ricardo Zorron, C. Bothe, E. Junghans, T. Junghans / Bremerhaven
Erste Erfahrung mit dem peritoneo-vesikalen-Shunt (Alfapump®)
System: Postoperative Herausforderungen (ID: 521)
Michael Thomas, G. Sauter, A. Gerbes, M. Angele, J. Werner, M. Guba /
München
Mikrobiologische Belastung von nicht steril zur Anwendung
kommenden Medizinprodukten im OP – Methoden und erste
Ergebnisse (ID: 272)
Sebastian Buhl, B. Russwurm, C. Bulitta / Weiden i. d. Oberpfalz
Laparoskopische Leberresektion bei Metastasierung eines
Rektumkarzinoms. Etablierung eines Standards? (ID: 90)
Matthias Heuer / Essen
Dienstag, 28. April 2015
DGCH / SCF
Saal 3
Dienstag
09.00 – 10.30
Pathophysiologie
Vorsitz:
Stefan Fichtner-Feigl / Regensburg
Jörg C. Kalff / Bonn
09.00 – 09.11
The genetic strain determines severity and systemic complications in
murine pancreatitis (ID: 540)
Gabriel Seifert / Freiburg
09.11 – 09.22
09.22 – 09.33
09.33 – 09.44
09.44 – 09.55
09.55 – 10.06
10.06 – 10.17
10.17 – 10.28
Protein kinase CK2 is a pleiotropic regulator of thrombus formation
(ID: 485)
Emmanuel Ampofo, I. Mueller, N. Dahmke, H. Eichler, M. Montenarh,
M. D. Menger, M. W. Laschke / Homburg/Saar
Histone acetylation and expression of corresponding histone
acetyltransferases are altered in human abdominal aortic aneurysm
(ID: 347)
Jaroslav Pelisek / München
The effect of transcutaneous stimulation of the vagus nerve in a
model of postoperative ileus in mice (ID: 370)
Anne Zillekens / Bonn
Omega-3 fatty acid-derived lipid mediator Protectin DX alleviates
bowel inflammation in a mouse model of postoperative ileus (ID: 163)
Kathy Stein, M. Lysson, B. Schneiker, J. C. Kalff, S. Wehner / Bonn
PHD1 is upregulated in human pouchitis, and prolyl hydroxylaseinhibition can mitigate pouchitis in vitro (ID: 472)
Jonathan Michael Harnoss, C. Leowardi-Bauer, P. Radhakrishnan,
F. Lasitschka, U. Hinz, L. Platzer, J. Cai, A. Schaible, M. Kadmon, A. Ulrich,
M. Schneider / Heidelberg
PPARγ-dependent M2 macrophages reduces adhesion formation
after abdominal surgery in mice (ID: 352)
Gun-Soo Hong / Bonn
Focal brain cooling improves functional sequelae and reduces
brain edema after posttraumatic decompressive craniectomy in
mice (ID: 696)
Christoph Sippl, J. Szczygielski, A. E. Mautes, A. Müller, C. Glameanu,
K. Schwerdtfeger, W.-I. Steudel, J. Oertel / Homburg
123
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
09.00 – 10.30
DGOOC
Saal 4
Die rheumatische Halswirbelsäule: Die 5. Extremität des
Rheumatikers
Vorsitz:
Balkan Cakir / Bobingen
Stefan Rehart / Frankfurt am Main
09.00 – 09.18
Pathogenese, Klinik und medikamentöse Behandlung der
Cervicalarthritis (ID: 1085)
Martin Aringer / Dresden
09.18 – 09.36
Radiologische Diagnostik der rheumatischen Halswirbelsäule (ID: 1086)
Uwe Schütz / Ulm
09.36 – 09.45
Instabilität des atlantoaxialen Komplexes - Biomechanische Rolle
der Ligamente (ID: 229)
Elisa Heising, C. Faymonville, L. P. Müller, P. Eysel, G. Stein / Köln
09.45 – 10.03
Perioperatives Management des Rheumatikers (ID: 1087)
Stefan Rehart / Frankfurt am Main
10.03 – 10.21
Operative Versorgung der rheumatischen Halswirbelsäule (ID: 1088)
René Schmidt / Göppingen
10.21 – 10.30
Clavicle brace can significantly decrease the pain level after
posterior cervical surgery (ID: 286)
Stephan Dützmann, V. Seifert, C. Senft, J. Ratliff, J. Park / Frankfurt am
Main, Stanford (USA)
124
Dienstag, 28. April 2015
DGCH
Saal 5
Dienstag
09.00 – 10.30
Multimodale Therapieverfahren
Vorsitz:
Matthias Peiper / Essen
Jens Werner / München
09.00 – 09.13
Multimodale Therapie bei fortgeschrittenen Adenokarzinomen
von Magen und Ösophagus: Einfluss der postoperativen Chemo­
therapie auf das Langzeitüberleben (ID: 812)
Torben Glatz, P. Bronsert, M. Schäfer, U. T. Hopt, K. Zirlik, F. Makowiec,
J. Hoeppner / Freiburg
09.13 – 09.26
09.26 – 09.39
09.39 – 09.52
09.52 – 10.05
10.05 – 10.18
Unizentrischer, nicht randomisierter Vergleich von primär
operierten und neoadjuvant therapierten lokal fortgeschrittenen
Adenokarzinomen des oberen GI-Traktes (ID: 629)
Henrik Nienhüser, S. Blank, L. Sisic, R. Kunzmann, C. Skusa, D. Jäger,
W. Weichert, L. Grenacher, M. Burian, M. W. Büchler, T. Schmidt, K. Ott /
Heidelberg, Rosenheim
Hohe inkomplette Umsetzungsrate der adjuvanten Chemotherapie
nach onkologischer Resektion beim Pankreaskarzinom in der
Routineversorgung (ID: 866)
Guido Alsfasser, J. Bochow, A.-L. Kutsch, E. Klar, B. M. Rau / Rostock
Portale Embolisation mit zusätzlichen zentral platzierten PLUG
oder COILS verbessert das Outcome nach erweiterter Hepatektomie
(ID: 420)
Maciej Malinowski, D. Geisel, V. Stary, T. Denecke, D. Seehofer, M. Jara,
A. Baron, B. Gebauer, J. Pratschke, M. Stockmann / Berlin
Ist eine MRT-basierte selektive Indikation zur neoadjuvanten
Radiochemotherapie beim Rektumkarzinom onkologisch
gerechtfertig? Zwischenergebnisse der OCUM-Studie (ID: 331)
Martin E. Kreis, R. Rupppert, H. Ptok, J. Strassburg, A. Lewin, J. Sauer,
T. Junginger, S. Merkel, P. Hermanek / Berlin, München, Cottbus,
Arnsberg, Mainz, Erlangen
Beeinflusst die Qualität der Chirurgie die Prognose von Patienten
mit Rektumkarzinom nach neoadjuvanter Radiochemotherapie?
(ID: 500)
Marcus Kiehlmann, K. Weber, J. Göhl, R. Fietkau, W. Hohenberger,
S. Merkel / Erlangen
125
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
09.00 – 10.30
DGCH
Saal 5
Multimodale Therapieverfahren (Fortsetzung)
Vorsitz:
Matthias Peiper / Essen
Jens Werner / München
10.18 – 10.30
Multivariate Analyse prognostischer Faktoren bei 1007 Patienten
mit primären retroperitonealen Weichgewebesarkomen: Erste
Ergebnisse der transantlatischen Arbeitsgruppe retroperitoneale
Sarkome (ID: 1000)
Jens Jakob, R. E. Pollock, A. Gronchi, D. Strauss, S. Bonvalot, P.
Rutkowski, F. Van Coevorden, C. P. Rautt, P. Hohenberger / Mannheim,
Columbus (USA), Milano (Italien), London (UK), Villejuif, Paris (Frankreich),
Warsaw (Polen), Amsterdam (Niederlande), Boston (USA)
09.00 – 10.30
DGCH / CAM Video Session
Saal 11
Obere Extremität
Vorsitz:
Axel Prokop / Sindelfingen
Gereon Schiffer / Bergisch-Gladbach
09.00 – 09.15
Operative Versorgung der proximalen Humerusfraktur mittels
Plattenosteosynthese (ID: 1651)
Gereon Schiffer, U. Thelen / Bergisch-Gladbach
09.15 – 09.30
09.30 – 09.45
09.45 – 10.00
10.00 – 10.15
126
Die operative Versorgung der proximalen Humerusfraktur mittels
proximalem Oberarmnagel (ID: 1648)
Marc Chmielnicki, A. Prokop / Sindelfingen
Terrible triad Verletzung des Ellenbogens mit Rekonstruktion
des Coronoids durch Radiuskopfanteil, Radiuskopfprothese und
Dynamischen Fixateur (ID: 1646)
Kilian Wegmann, L. P. Müller / Köln
Ein minimal-invasiver Zugang zur Versorgung der distalen
Radiusfraktur mittels palmarer Platte (ID: 1647)
Axel Prokop, M. Chmielnicki / Sindelfingen
Die systematische Handgelenksarthroskopie zum Ausschluss von
karpalen Begleitverletzungen der distalen Radiusfraktur (ID: 1649)
Christof Burger, M. Plöger, K. Welle, K. Kabir / Bonn, Düsseldorf
Dienstag, 28. April 2015
DGCH / CTAC
Saal 12
Dienstag
09.00 – 10.30
Intraoperative Diagnostik und Navigation, Vernetzung:
Aktuelles und Künftiges
Vorsitz:
Markus Kleemann / Hamburg
Wolfram Lamadé / Überlingen
Dirk Wilhelm / München
09.00 – 09.15
Konfokale Endomikroskopie beim kolorektalen Carzinom (ID: 1755)
David Ellebrecht / Lübeck
09.15 – 09.30
Nanopartikel (ID: 1756)
Dirk Wilhelm / München
09.30 – 09.45
Neuromonitoring und Feinstruktur des N. laryngeus recurrens
(ID: 1757)
Wolfram Lamadé / Überlingen
09.45 – 10.00
Dynamische Visualisierung der infrarenalen Aorta und
Aneurysmakinematik in real time 3D Speckle Tracking Sonographie
(ID: 1758)
Wojciech Derwich / Frankfurt am Main
Virtuelle Angioskopie zur endovaskulären Therapie abdomineller
Aortenaneurysmen (ID: 1759)
Marco Horn / Hamburg
10.15 – 10.30
Wo steht OR.NET? (ID: 1760)
Michael Kranzfelder / München
10.00 – 10.15
127
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
09.00 – 10.30
DGCH
Saal 13a
Operative Verfahrensstandards oder Behandlungsindividualisierung?
Vorsitz:
Christoph-Thomas Germer / Würzburg
Robert Grützmann / Dresden
09.00 – 09.11
Limitierte Ösophagusresektion nach Merendino versus Abdomino
– rechtsthorakale Resektion nach Ivor-Lewis beim BarrettFrühkarzinom des Ösophagus – eine Matched-pairs-Analyse (ID: 901)
Markus Mann, T. Haist, C. Oetzmann von Sochaczewski, M. Pauthner,
D. Lorenz / Offenbach, Johannesburg (Südafrika)
09.11 – 09.22
09.22 – 09.33
09.33 – 09.44
09.44 – 09.55
09.55 – 10.06
10.06 – 10.17
Unizentrischer retrospektiver Vergleich des Outcomes zervikaler
Anastomosen und hoch intrathorakaler Anastomosen beim
Ösophaguskarzinom (ID: 664)
Thomas Schmidt, H. Nienhüser, L. Grenacher, W. Weichert, M. Burian,
S. Blank, L. Sisic, M. W. Büchler, K. Ott / Heidelberg
Ergebnisse nach Pankreassegmentresektion (zentraler Pankrea­
tektomie) und Enukleation als alternative Resektionsverfahren –
Ein Vergleich (ID: 154)
Marius Distler, W. Wolk, S. Kersting, J. Weitz, R. Grützmann / Dresden,
Freiburg
Ist R0 gleich R0? Einfluss des Resektionsrandabstandes auf
das Überleben nach Leberteilresektionen bei kolorektalen
Lebermetastasen (ID: 1023)
Teresa Schreckenbach, H. El Youzouri, G. Woeste, W. O. Bechstein,
A. Schnitzbauer, F. Ulrich / Frankfurt am Main
Ergebnisse nach chirurgischer Therapie der prähepatischen portalen
Hypertension durch Cooley-Shunt (ID: 772)
Martin von Websky, I. Flammang, M. Wolff, A. Hirner, J. C. Kalff,
N. Schäfer / Bonn, Mayen
Monozentrische Datenanalyse zu pNET: Onkologisches Outcome
und Risikostratifizierung (ID: 916)
Florian Bösch, M. Thomas, S. Pratschke, K. Hofmann, H. Nieß, M. Angele,
J. Werner, M. Guba / München
Kumulative Dissertation in der Handchirurgie: Online-Umfrage zur
Versorgungsrealität von Beugesehnenverletzungen der Hand und
Auswertung klinischer Ergebnisse nach 4-Strangnaht (ID: 329)
Johannes Strolla, C. Hagen, R. Giunta, E. Volkmer / München
Peritonitis - Nichts Neues trotz VAC-Therapie? Ergebnisanalyse seit
1998 (ID: 315)
Nadja Weigert, R. Michel, J. Zaage / Halle
10.17 – 10.28
128
Dienstag, 28. April 2015
DGAV
Saal 14a
Dienstag
09.00 – 10.30
Komplikations- und Risikomanagement
Vorsitz:
Carsten N. Gutt / Memmingen
Axel Kleespies / München
09.00 – 09.10
Consecutive successful ALPPS in 2 years without reoperation and
mortality (ID: 97)
Jun Li, F. Ewald, A. Kantas, A. Koops, E.-G. Achilles, L. Fischer, B. Nashan /
Hamburg
09.10 – 09.20
09.20 – 09.30
09.30 – 09.40
09.40 – 09.50
09.50 – 10.00
Risikofaktoren für kardiale Komplikationen nach Leberresektionen
(ID: 464)
René Fahrner, T. Malinka, I. Joel, L. Eisfeldt, F. Rauchfuß, U. Settmacher /
Jena, Bern (Schweiz)
Erfassung des Ernährungszustandes von Patienten vor der
Operation eines kolorektalen Karzinoms und dessen Einfluss auf
die Komplikationsrate (ID: 195)
Carl Meißner, A. Förster, S. Rudolph, R. Otto, K. Ridwelski / Magdeburg
Macht es Sinn, verschiedene Tumorentitäten des oberen Gastro­
intestinaltrakts gemeinsam bezüglich komplikationsassoziierter
Mortalität zu analysieren? – Vorteile eines bisher wenig genutzten
Regressionsmodells (ID: 537)
Romy Kunzmann, T. Schmidt, S. Blank, L. Sisic, T. Bruckner,
M. W. Büchler, K. Ott / Heidelberg, Rosenheim
Auswirkung von Oxaliplatin-basierter Chemotherapie auf die
dynamische Leberfunktion (ID: 945)
Jan Bednarsch, M. Jara, M. Malinowski, J. Pratschke, M. Stockmann /
Berlin
CT-angiographische Stenosen des Truncus coeliacus und der Arteria
mesenterica superior (AMS) als relevanter Risikofaktor für eine
Anastomoseninsuffizienz nach Ivor-Lewis-Ösophagektomie (ID: 985)
Sebastian Brinkmann, H. Schmidt, M. Bludau, C. Gutschow, J. M. Leers,
D. Chang, A. H. Hölscher, W. Schröder / Köln
129
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
09.00 – 10.30
DGAV
Saal 14a
Komplikations- und Risikomanagement (Fortsetzung)
Vorsitz:
Carsten N. Gutt / Memmingen
Axel Kleespies / München
10.00 – 10.10
The effect of peripancreatic vascular disorders on surgery for
chronic pancreatitis (ID: 808)
Moritz Proß, T. Keck, F. Makowiec, D. Bausch, U. F. Wellner, U. Hopt,
K. Honselmann, D. Tittelbach-Helmrich / Lübeck, Freiburg
10.10 – 10.20
10.20 – 10.30
09.00 – 10.30
Perioperative Komplikationen nach anatomischen LeberResektionen bei hepatozellulärem Karzinom beeinflussen das
progressionsfreie Langzeit-Überleben (ID: 789)
Moritz Drefs, K. Frenes, M. Schoenberg, T. Schiergens, M. Thomas,
D. Herter, A. Khandoga, M. Guba, W. E. Thasler, M. Angele, J. Werner,
M. Rentsch / München
Sind die negativen Folgen einer Anastomoseninsuffizienz für das
Langzeitüberleben beim Rektumkarzinom vermeidbar? (ID: 527)
Pawel Mroczkowski, O. Jannasch, T. Klinge, R. Otto, C. J. Bruns,
H. Lippert / Magdeburg
DGAV
Saal 14b
Chirurgenmangel in Deutschland: wie behelfen?
Vorsitz:
Pascal Berberat / München
Emilio Dominguez / Dillenburg
09.00 – 09.18
Bestandsaufnahme: Wo bleibt unser Nachwuchs? (ID: 1290)
Wolfgang Schröder / Köln
09.18 – 09.36
Sind die Hochschulen schuld: schlechtes Image durch fehlende
Orientierung bzw. mangelhafte Vorbildfunktion (ID: 1291)
Martina Kadmon / Oldenburg
09.36 – 09.54
Ausländische Ärzte rekrutieren? (ID: 1292)
Lutz Mirow / Kirchberg
09.54 – 10.12
Honorarärzte einstellen? (ID: 1293)
Emilio Dominguez / Dillenburg
10.12 – 10.30
Würde sich etwas ändern, wenn sich die Arbeitsbedingungen
verbessern würden? (ID: 1294)
Andreas Kirschniak / Tübingen
130
12569
FÜR REVOLUTIONÄRZTE
Keine Kompromisse: Ein Instrument - zwei Energieformen.
Medical Systems, Wendenstraße 14–18, 20097 Hamburg, Deutschland | Tel.: 0800 200 444 213 | www.olympus.de
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
09.00 – 10.30
DGAV
Saal 14c
Kolorektale Chirurgie mit CED
Vorsitz:
Marian Grade / Göttingen
Thilo Schwandner / Lich
09.00 – 09.09
Funktionelle und onkologische Ergebnisse nach ileo-analer ­
Pouch-Anlage bei Patienten mit Colitis ulcerosa assoziiertem
Karzinom (ID: 873)
Philipp-Alexander Neumann, I. Argyris, J. Merten, R. Mennigen,
N. Senninger, E. Rijcken / Münster
09.09 – 09.18
09.18 – 09.27
09.27 – 09.36
09.36 – 09.45
09.45 – 09.54
09.54 – 10.03
132
Ileozökalresektion bei Morbus Crohn – Postoperative
Komplikationsrate in Abhängigkeit von Indikationsstellung,
präoperativer Immunsuppression und POSSUM-Score (ID: 665)
Alexander Bernsmeier, C. Hauser, N. Heits, S. Nuber, C. Schafmayer,
T. Becker, J.-H. Egberts / Kiel
Langzeitverlauf nach Single-Incision (SILS)-Ileozökalresektion bei
Morbus Crohn: Ergebnisse einer matched pair Analyse (ID: 639)
Ioannis Argyris, R. Mennigen, M. Brinkmann, N. Senninger, E. Rijcken /
Münster
Langfristige Lebensqualität bei Patienten mit permanentem
endständigem Ileostoma: Eine Querschnittsbefragung von 1434
Patienten (ID: 613)
Tobias Simon Schiergens, T. N. Schobel, G. H. Englert, J. Werner,
W. E. Thasler, M. E. Kreis, M. S. Kasparek / München, Bonn, Berlin
Analyse der chirurgischen Ergebnisse bei Colitis ulcerosa mit
Verlaufsuntersuchung der ileoanalen Pouchanlage (ID: 515)
Florian Kühn, N. Hoth, E. Klar / Rostock
Epidemiologie und Analyse der chirurgischen Ergebnisse bei
Morbus Crohn (ID: 512)
Florian Kühn, M. Nixdorf, E. Klar / Rostock
Proktokolektomie mit ileopouchanaler Anastomose bei Colitis
ulcerosa – Faktoren für Erfolg und Misserfolg (ID: 466)
Jan Frese, M. E. Kreis, J. P. Ritz, H. J. Buhr, J. Gröne / Berlin, Schwerin
Dienstag, 28. April 2015
DGAV
Saal 14c
Dienstag
09.00 – 10.30
Kolorektale Chirurgie mit CED (Fortsetzung)
Vorsitz:
Marian Grade / Göttingen
Thilo Schwandner / Lich
10.03 – 10.12
Karzinome bei M. Crohn des Anorektums: Diagnostische Fallstricke
– Therapeutische Möglichkeiten (ID: 456)
Gerhard Müller, H. Stöckmann, W. Kruis / Köln
10.12 – 10.21
10.21 – 10.30
Dysregulationen der intestinalen Barriere von Pouchitis Patienten
nach Proktokolektomie und ileopouchanaler Anastomose bei Colitis
ulcerosa (ID: 452)
Christine Leowardi-Bauer, J. M. Harnoss, U. Hinz, A. Schaible,
M. W. Büchler, A. Ulrich, M. Kadmon, F. Lasitschka / Heidelberg
Chirurgisches Outcome, Lebensqualität und psychosoziale
Entwicklung nach ileoanaler Pouchanlage im Kindes- und
Jugendalter (ID: 392)
Petra Ganschow, D. Schweinfurth, U. Hinz, M. W. Büchler, M. Kadmon /
München, Heidelberg
133
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
09.00 – 10.30
DGCH / CAIN
Die aktuelle Hitparade der Intensiv- und Notfallmedizin
Vorsitz:
Elke Muhl / Lübeck
Rene Wildenauer / Würzburg
09.00 – 09.11
Ist das Rivers Konzept noch up to date? (ID: 1883)
Dierk Schreiter / Leipzig
09.11 – 09.22
Bluttransfusionen gefährlich oder nützlich? (ID: 1884)
Hans-Christoph Held / Dresden
09.22 – 09.33
Kühlen oder nicht nach Reanimation? (ID: 1885)
Markus Dengl / Dresden
09.33 – 09.44
Rektales Screening auf MRE sinnvoll? (ID: 1886)
Dierk V. Schmitt / Leipzig
09.44 – 09.55
Was kittet Faktor XIII? (ID: 1887)
Rene Wildenauer / Würzburg
09.55 – 10.06
Kann Nano-Technologie am Verbluten hindern? (ID: 1888)
Elke Muhl / Lübeck
10.06 – 10.17
Gibt es was Neues bei der künstlichen Ernährung? (ID: 1889)
Wolfgang Hartl / München
10.17 – 10.28
Werden uns neue Antibiotika retten? (ID: 1890)
Dierk V. Schmitt / Leipzig
134
Saal 21
Dienstag, 28. April 2015
DGAV
Raum Königssee
Dienstag
09.00 – 10.30
Gender-Medizin & Varia
Vorsitz:
Christiane J. Bruns / Magdeburg
Katja Ott / Rosenheim
09.00 – 09.15
Haben die TME Präparate bei Männern und Frauen eine
unterschiedliche Qualität? (ID: 1285)
Manfred Dietel / Berlin
09.15 – 09.30
09.30 – 09.45
09.45 – 10.00
10.00 – 10.10
10.10 – 10.20
10.20 – 10.30
Genderunterschiede: Sind in der präoperativen Diagnostik,
Aufklärung und Staging Unterschiede zu beachten? (ID: 1286)
Katja Ott / Rosenheim
Therapie beim Kolonkarzinom: Muss die Chemotherapie
geschlechtsspezifisch adaptiert werden? (ID: 1287)
Sebastian Stintzing / München
Genderspezifische Unterschiede in der Adipositaschirurgie. Worauf
haben wir zu achten? (ID: 1288)
Christine Stroh / Gera
Unterscheiden sich prä-und postmenopausale Frauen im
Outcome bei lokal fortgeschrittenen neoadjuvant therapierten
Adenokarzinomen des oberen Gastrointestinaltraktes? (ID: 853)
Katja Ott, C. Wiecha, U. Heger, A. Novotny, M. W. Büchler / Rosenheim,
Heidelberg, München
Interimsanalyse zu Gender-spezifischen Unterschieden im
perioperativen Management und frühpostoperativen Outcome
beim Rektumkarzinom im Rahmen einer multizentrischen
Beobachtungsstudie (ID: 1004)
Julia Katzenstein, F. Meyer, I. Gastinger, R. T. Grundmann, R. Otto,
H. Ptok, C. J. Bruns, H. Lippert / Aschersleben, Magdeburg, Cottbus
Unterscheiden sich neoadjuvant therapierte Adenokarzinome des
oberen Gastrointestinaltraktes genderspezifisch? (ID: 1041)
Ulrike Heger, C. Wiecha, A. Novotny, R. Kunzmann, S. Blank,
W. Weichert, L. Grenacher, R. Langer, T. Schmidt, M. W. Büchler, K. Ott /
Heidelberg, München, Bern (Schweiz)
135
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
11.00 – 12.30
DGCH / DGAI
Herausforderung Mortalität
Vorsitz:
Thea Koch / Dresden
Hans-Joachim Meyer / Berlin
11.00 – 11.15
Aus Sicht der Anästhesie (ID: 1814)
Claudia Spies / Berlin
11.15 – 11.30
Aus Sicht der Kinderchirurgie (ID: 1815)
Bernd Tillig / Berlin
11.30 – 11.45
Aus Sicht der Herzchirurgie (ID: 1816)
Armin Welz / Bonn
11.45 – 12.00
Aus Sicht der Plastischen Chirurgie (ID: 1817)
Jutta Liebau / Düsseldorf
12.00 – 12.15
Aus Sicht der Viszeralchirurgie (ID: 1818)
Hans-Rudolf Raab / Oldenburg
12.15 – 12.30
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1819)
136
Saal 2
Dienstag, 28. April 2015
DGCH / SCF
Saal 3
Dienstag
11.00 – 12.30
Regeneration, Tissue Engineering, Biomaterialien
Vorsitz:
Matthias W. Laschke / Homburg/Saar
Lars Steinsträsser / Oldenburg
11.00 – 11.11
P-selectin and its ligand PSGL-1 support human CD133+ bone
marrow stem cell adhesion along micro endothelium under shear
stress (ID: 628)
Kristina Wieferich, C. Duhme, N. Lehwald, J. Kirchner, M. Schmelzle,
N. H. Stoecklein, A. Krieg, W. T. Knoefel, J. Schulte am Esch / Düsseldorf,
Leipzig
11.11 – 11.22
11.22 – 11.33
11.33 – 11.44
11.44 – 11.55
Enhancement of bone regeneration in type 2 diabetic state by local
application of adipose derived stem cells (ID: 667)
Christoph Wallner, J. Schiera, M. Wagner, T. Hirsch, M. Lehnhardt,
B. Behr / Bochum
Spheroid co-cultures as a helpful tool to engineer vascularized soft
tissue? (ID: 558)
Malte Leonhard Schmidt, M. Becerikli, L. Kessler, M. L. Schrewe, A. Rittig,
M. Lehnhardt, T. Hirsch, F. Jacobsen / Bochum
Local effects of macrophage-activating lipopeptide-2 (MALP-2) on
the vascularization of implanted polyurethane scaffolds seeded
with adipose tissue-derived microvascular fragments (ID: 779)
Christian Grässer, C. Scheuer, D. Eglin, M. D. Menger, M. W. Laschke /
Homburg, Davos Platz (Schweiz)
Is a bioabsorbable magnesium-polymer-cage suitable for interbody
fusion in the cervical spine? Radiographic, biomechanical and
histological results in an experimental animal study in a sheep
model (ID: 36)
Dorothea Daentzer, E. Willbold, W. Masalha, M. Hallbaum, T. Kauth,
D. Kaltbeitzel, C. Hurschler, K. Kalla, B. Welke / Hannover, Freiburg,
Aachen
137
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
11.00 – 12.30
DGCH / SCF
Saal 3
Regeneration, Tissue Engineering, Biomaterialien (Fortsetzung)
Vorsitz:
Matthias W. Laschke / Homburg/Saar
Lars Steinsträsser / Oldenburg
11.55 – 12.06
A new elastic mesh for abdominal wall defect surgery: preserved
effective porosity under mechanical strain (ID: 314)
Andreas Lambertz, K. Kossel, K. Klinge, U. P. Neumann, C. D. Klink /
Aachen
12.06 – 12.17
12.17 – 12.28
11.00 – 12.30
Implantation of a tissue engineered Neo Bile Duct in domestic pigs
(ID: 807)
Benjamin Struecker, K. H. Hillebrandt, N. Raschzok, K. Jöhrens, A. Butter,
P. Tang, T. Denecke, J. Pratschke, I. M. Sauer / Berlin
Postoperative in-vivo monitoring of infection via implantable
capsulated microsensors (ID: 1054)
Heiko Sorg, A. Ring, A. Weltin, G. Urban, J. Hauser / Essen, Bochum,
Freiburg
DGOOC
Saal 4
Komplexe Wirbelsäulendeformitäten:
Herausforderung der modernen Wirbelsäulenchirurgie
Vorsitz:
Friederike Lattig / Bad Friedrichshall
Bernd Wiedenhöfer / Heidelberg
11.00 – 11.22
Operative Behandlungskonzepte der idiopathischen
Adoleszentenskoliose (ID: 1089)
Friederike Lattig / Bad Friedrichshall
Kyphosekorrektur bei M. Scheuermann und Spondylitis ankylosans
(ID: 1090)
Bernd Wiedenhöfer / Heidelberg
11.46 – 12.08
Behandlungsprinzipien der Early-onset Skoliose (ID: 1091)
Friederike Lattig / Bad Friedrichshall
12.08 – 12.30
Neuromonitoring bei der Korrektur von Wirbelsäulendeformitäten
(ID: 1092)
Eduard Stettin / Koblenz
11.22 – 11.46
138
Dienstag, 28. April 2015
DGCH
Saal 5
Dienstag
11.00 – 12.30
Highlights in surgery
Vorsitz:
Adam Dziki / Lodz (Polen)
Gabriele Schackert / Dresden
11.00 – 11.15
Portal vein embolization and steem cells application in patients
with primary non-resectable colorectal liver metastases (ID: 1674)
Vladislav Treska / Plzen-Lochotin (Tschechien)
11.15 – 11.30
11.30 – 11.45
11.45 – 12.00
12.00 – 12.15
12.15 – 12.30
Can we predict complete pathologic response after neoadjuvant
therapy in rectal cancer (ID: 1675)
Adam Dziki / Lodz (Polen)
Perioperative therapies for colorectal liver metastases: one size
fits all? (ID: 1676)
John Primrose / Southampton (UK)
Surgical treatment of heart failure, from LVAD, heart transplantation
to regenerative therapy (ID: 1677)
Yoshiki Sawa / Osaka (Japan)
Current multimodality and surgical trials in gastric cancer in Japan
(ID: 1843)
Mitsuru Sasako / Nishinomiya (Japan)
Discussion with the chairman, chairwoman and speakers (ID: 1679)
139
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
11.00 – 12.30
DGCH / CAM Video Session
Saal 11
Laparoskopie vs. Offen – sind die Techniken gleichwertig?
Ein direkter Videovergleich
Vorsitz:
Roland S. Croner / Erlangen
Jörg-Peter Ritz / Schwerin
11.00 – 11.23
Onkologische Rektumresektion laparoskopisch (ID: 1529)
Stefan Fichtner-Feigl / Regensburg
11.23 – 11.46
Onkologische Rektumresektion offen chirurgisch (ID: 1530)
Christoph Reißfelder / Dresden
11.46 – 12.08
Komplette laparoskopische mesokolische Exzision bei der
Hemikolektomie rechts (ID: 74)
Christoph Werner Strey / Hannover
12.08 – 12.30
CME Hemikolektomie rechts offen (ID: 1531)
Roland S. Croner / Erlangen
Für diese Sitzung ist eine TED-Abstimmung innerhalb der Kongress-App geplant.
11.00 – 12.30
DGCH / CAK
Saal 12
Transsektorale Versorgung im chirurgischen Alltag:
Status quo und Perspektiven
Vorsitz:
Heinz-Jochen Gassel / Mülheim
Georg A. Pistorius / Bamberg
11.00 – 11.10
Einführung in die Thematik (ID: 1900)
Heinz-Jochen Gassel / Mülheim
11.10 – 11.30
Kooperation in einem medizinischen Versorgungszentrum (ID: 1901)
N.N.
11.30 – 11.50
Transsektorale Versorgung aus Sicht der Politik (ID: 1902)
Ruth Nowak / München
11.50 – 12.10
Kooperationsformen in einer Praxisklinik (ID: 1903)
Bernhard Strittmatter / Freiburg
12.10 – 12.30
Das neue Antikorruptionsgesetz (ID: 1904)
Jörg Heberer / München
140
Dienstag, 28. April 2015
BDC / DGCH
Saal 13b
Dienstag
11.00 – 12.30
Risikoadjustierte Qualitätssicherung mit Routinedaten
Vorsitz:
Hans Peter Bruch / Berlin
Ernst Hanisch / Langen
11.00 – 11.18
Aristoteles, Kant oder Bentham? Wie das Qualitätsparadigma die
Moral in der Chirurgie verändert. (ID: 1793)
Thomas Friedrich Weigel / Bingen
Risikoadjustierte Qualitätsmessung mit Routinedaten –
wie sicher sind die Ergebnisse und mit welchen Folgen ist zu
rechnen? (ID: 1794)
Hans Peter Bruch / Berlin
11.36 – 11.54
Qualitätsmessung mit Abrechnungsdaten – Ist das Qualität? (ID: 1795)
Ernst Hanisch / Langen
11.54 – 12.12
Qualitätsmanagement – wo liegen die Grenzen? (ID: 1796)
Serban-Dan Costa / Magdeburg
12.12 – 12.30
Sicht der DAK-Gesundheit (ID: 1797)
Herbert Rebscher / Hamburg
11.18 – 11.36
141
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
11.00 – 12.30
DGAV
Saal 14a
Grenzgebiete Onkologie
Vorsitz:
Thomas Moesta / Hannover
Lars Ivo Partecke / Greifswald
11.00 – 11.09
Rezidive bei Adenokarzinomen des oberen Gastrointestinaltraktes:
Gibt es eine kurative Therapie-Option? (ID: 262)
Leila Sisic, S. Blank, T. Schmidt, H. Nienhüser, U. Heger, C. Springfeld,
D. Jäger, L. Grenacher, M. Burian, W. Weichert, M. W. Büchler, K. Ott /
Heidelberg, Rosenheim
11.09 – 11.18
Entwicklung der Rektumchirurgie in der TME-Ära (ID: 611)
Alexis Ulrich, Y. Kulu, I. Tarantino, T. Schmidt, T. Bruckner, M. W. Büchler /
Heidelberg
11.18 – 11.27
Charakterisierung lokoregionärer differenzierter und
dedifferenzierter Liposarkome: Folgen für die Wahl des
Resektionsumfangs (ID: 654)
Markus P. H. Ghadimi, A. Rehders, W. T. Knoefel / Düsseldorf
11.27 – 11.36
11.36 – 11.45
11.45 – 11.54
142
Stellenwert des laparoskopischen Stagings bei peritoneal
metastasierten Magenkarzinom: Patientenselektion für
Chirurgische Resektion und Chemoperfusion (HIPEC) nach Stadium
und Ansprechen der peritonealen Metastasierung auf induktive
Chemotherapie (ID: 913)
Michael Ströhlein, P. Thomaidis, M. M. Heiss / Köln
Laparoskopisches versus offenes Vorgehen bei Patienten mit
einer FAP (familiären adenomatösen Polyposis): Gibt es relevante
Unterschiede in Outcome und Lebensqualität? (ID: 826)
Claudia Schneider, B. Bazika, R. Schneider, G. Möslein / Stuttgart,
Bochum
Resektion nicht-kolorektaler nicht neuroendokriner Leber­
metastasen – Analyse von 191 Patienten und Validierung der Lang­zeitergebnisse durch einen prognostischen Risiko-Score (ID: 782)
Katrin Hoffmann, A. Tekbas, S. Bulut, U. Hinz, M. W. Büchler, P. Schemmer
/ Heidelberg
Dienstag, 28. April 2015
DGAV
Saal 14a
Dienstag
11.00 – 12.30
Grenzgebiete Onkologie (Fortsetzung)
Vorsitz:
Thomas Moesta / Hannover
Lars Ivo Partecke / Greifswald
11.54 – 12.03
Prevalence and clinical impact of biliary intraepithelial neoplasia
(BilIN) in the surgical margins of resected biliary tract cancers (ID: 764)
Hanno Matthaei, P. Lingohr, A. Strässer, D. Dietrich, B. Rostamzadeh,
M. Roering, P. Möhring, B. Stoffels, J. C. Kalff, N. Schäfer, G. Kristiansen
/ Bonn
12.03 – 12.12
12.12 – 12.21
12.21 – 12.30
Gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede in der Behandlung
der Peritonealkarzinose mit Zytoreduktion und hyperthermer
intraperitonealer Chemotherapie (HIPEC)? Analyse der DGAV
Datenbank (ID: 241)
Martin Kampmann, J. Pelz, P. Piso, A. Königsrainer, M. Ströhlein,
M. Rotman, B. Rau / Berlin, Würzburg, Regensburg, Tübingen, Köln,
Wiesbaden
Langzeitergebnisse für das Rektumkarzinom aktuell identisch
mit denen des Kolonkarzinoms – ein Fazit aus 30 Jahren
Tumordokumentation (ID: 762)
Sigmar Stelzner, J. Fischer, G. Hellmich, T. Jackisch, E. Puffer, J. Zimmer,
D. Bleyl, T. Kittner, H. Witzigmann / Dresden
Der freie Latissimus-dorsi-Lappen zur Beckenbodenrekonstruktion
nach ausgedehnten onkologischen Resektionen in der
Viszeralchirurgie (ID: 869)
Ahmed Abdou, K. Khatib-Chahidi, A. Troja, H.-R. Raab, D. Antolovic /
Oldenburg
143
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
11.00 – 12.30
DGAV
Saal 14b
Refluxösophagitis – Update
Vorsitz:
Hubertus Feußner / München
Holger Vogelsang / Garmisch-Partenkirchen
11.00 – 11.15
Präoperative Diagnostik und Indikation zur Antirefluxchirurgie:
was sagt die neue Leitlinie? (ID: 1295)
Karl-Hermann Fuchs / Frankfurt am Main
11.15 – 11.30
Versorgung der Hiatushernie: mit oder ohne Netz (ID: 1296)
Lutz Mirow / Kirchberg
11.30 – 11.45
Nissen versus Toupet versus anteriore Fundoplastik: welche
Rekonstruktion für wen? (ID: 1297)
Rudolph Pointner / Zell am See (Österreich)
11.45 – 12.00
Indikation und Technik beim „Short Oesophagus“ (ID: 1298)
Christian Gutschow / Köln
12.00 – 12.15
Neue endoskopische Therapieverfahren: für welche Patienten?
(ID: 1299)
Dirk Wilhelm / München
12.15 – 12.30
Gesellschaftliche Nutzenabwägung der Antirefluxmedizin (ID: 1300)
Ines Gockel / Leipzig
144
Dienstag, 28. April 2015
DGAV
Saal 14c
Dienstag
11.00 – 12.30
HIPEC I bei peritonealer Metastasierung
Vorsitz:
Karl-Heinrich Link / Wiesbaden
Matthias Schwarzbach / Frankfurt am Main
11.00 – 11.15
Wo wird überall in Deutschland HIPEC durchgeführt und mit
welchem Ergebnis – eine Standortaufnahme und Vergleich mit
internationalen Zentren (ID: 1305)
Jörg Pelz / Würzburg
11.15 – 11.30
11.30 – 11.45
11.45 – 12.00
12.00 – 12.15
12.15 – 12.30
Etablierung eines HIPEC Programmes – Lernkurve, Umgang mit
Zytostatika im OP, Zertifizierung (ID: 1306)
Uwe Johannes Roblick / Hamburg
Evaluation der Kosteneffektivität der multimodalen Therapie für
Patienten mit Peritonealmetastasen – eine Übersicht über die
weltweit wichtigsten Daten (ID: 1307)
Matthias Schwarzbach / Frankfurt am Main
Einfluss der zu erwartenden postoperativen Lebensqualität auf das
Ausmaß der Resektion im Rahmen einer Peritonektomie (ID: 1308)
Christian Graeb / Hof
Warum wird bei uns im Krankenhaus die Peritonektomie mit HIPEC
nicht durchgeführt? (ID: 1309)
Stefan P. Mönig / Köln
Warum wird bei uns im Krankenhaus die Peritonektomie mit HIPEC
durchgeführt? (ID: 1310)
Jürgen Tepel / Osnabrück
145
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
11.00 – 12.30
DGCH / CAIN
Saal 21
Damage Control Surgery – Benefit für die Intensiv- und
Notfallmedizin
Vorsitz:
Christoph Josten / Leipzig
Dierk Schreiter / Leipzig
11.00 – 11.30
Damage Control Surgery in der Unfallchirurgie (ID: 1891)
Christoph Josten / Leipzig
11.30 – 12.00
Damage Control Surgery in der Visceralchirugie (ID: 1892)
Robert Grützmann / Dresden
12.00 – 12.30
Damage Control Surgery in der Herz- und Gefäßchirurgie (ID: 1894)
Martin Misfeld / Leipzig
146
Dienstag, 28. April 2015
DGAV
Raum Königssee
Dienstag
11.00 – 12.30
Adipositaschirurgie
Vorsitz:
Thomas Hüttl / München
Maciej Patrzyk / Greifswald
11.00 – 11.09
Wechselwirkung zwischen Calcium Haushalt und Anti-RefluxTherapie nach Sleeve Gastrektomie (ID: 143)
Christoph Sperker, A. Abrahim, A. Saalabian, J. Brix, H. P. Kopp,
A. Landsiedl, M. Schermann, T. Grünberger / Wien (Österreich)
11.09 – 11.18
11.18 – 11.27
11.27 – 11.36
11.36 – 11.45
11.45 – 11.54
Histologische Verbesserung von nicht-alkoholischer
Fettlebererkrankung durch bariatrische Chirurgie (ID: 190)
Witigo von Schönfels, M. Ahrens, A. Hendricks, M. Laudes, T. Becker,
C. Schafmayer / Kiel
Patientenzufriedenheit und Lebensqualität in Folge von
Bauchdeckenstraffung nach Gewichtsreduktion (ID: 528)
Nikolaos A. Papadopulos, V. Staffler, G. Henrich, L. Kovacs, P. Herschbach,
H.-G. Machens / München
Erste Erfahrungen mit der roboterassistierten Anlage eines SingleAnastomosis Gastric Bypass (ID: 565)
Alexander Beham, M Grade, C Schlegel, D Raddatz, M. Ghadimi /
Göttingen
One-stage vs Two-stage Revisional Laparoscopic Gastric Bypass in
124 Patients after failed Adjustable Gastric Banding (ID: 583)
Julian Umlauft, T. Dziodzio, R. Sucher, C. Denecke, S. Weiss, A.
Perathoner, A. Brandl, K. Kienzl, H. Wykypiel, J. Pratschke, M. Biebl /
Innsbruck (Österreich), Berlin
Incidental finding of GIST during obesity surgery (ID: 847)
Sonja Chiappetta, S. Theodoridou, C. Stier, R. Weiner / Offenbach am
Main
147
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
11.00 – 12.30
DGAV
Raum Königssee
Adipositaschirurgie (Fortsetzung)
Vorsitz:
Thomas Hüttl / München
Maciej Patrzyk / Greifswald
11.54 – 12.03
Änderung der Geschmackswahrnehmung und Entwicklung
von Lebensmittelintoleranzen bei adipösen Patienten nach
bariatrischen Eingriffen (ID: 917)
Christine Stier, I. Ühlein, H. Raab, J. Stein, R. Weiner / Offenbach,
Frankfurt am Main, Offenbach am Main
12.03 – 12.12
12.12 – 12.21
12.21 – 12.30
148
Influence of bariatric surgery on pre- and postoperative serum
concentrations of VEGF and Apelin-12 in obese patients (ID: 1027)
Matthias Weidlich, X. Huang, J. Pratschke, W. Dubiel, J. Ordemann /
Berlin
Langzeitkomplikationen nach Roux-Y Magenbypass
– Die Differentialdiagnostik des mechanischen Ileus und der
Choledocholithiasis (ID: 1034)
Sonja Chiappetta, S. Theodoridou, C. Stier, R. Weiner / Offenbach am
Main
Die Erwartungen von übergewichtigen Patienten an den
Operationserfolg sind geschlechtsspezifisch – eine prospektive,
multizentrische Kohortenstudie (ID: 15)
Lars Fischer, J. Sander, A. Ernst, T. Bruckner, B. Herbig, F. Nickel,
M. W. Büchler, B. P. Müller-Stich / Heidelberg, Hamburg, Karlsruhe
Minimalinvasive Chirurgie - mit
Aesculap einfacher denn je
Besuchen Sie unser Symposium:
Ösophaguschirurgie – Patientennutzen durch Innovation
3D EinsteinVision ® in der Operation – Komplikationsmanagement mit EsoSPONGE®
SAVE THE DA
TE
Do, 30.04.15
10:30 Uhr |
Saal 3
Das 3D Full HD System EinsteinVision® begeistert neben der brillianten
3D Bildqualität durch ein praktisches Sterilbereitstellungskonzept. Das
multifunktionale Caiman® System bietet eine zuverlässige, nahezu rauchlose
Gefäßversiegelung bei geringer thermischer Ausbreitung.
Nicht ohne Grund entscheiden sich viele Anwender für EinsteinVision® und
Caiman®. Eine Entscheidung mit Herz und Verstand. Überzeugen Sie sich
selbst!
A-ST15034
Aesculap AG | 78532 Tuttlingen | endoskopie@aesculap.de
Aesculap – a B. Braun company
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
14.00 – 15.30
DGCH
Saal 2
Tradition und Innovation
Vorsitz:
Wilhelm Hartel / Westerstetten
Ernst Kraas / Berlin
Hans-Jürgen Peiper / Göttingen
14.00 – 14.20
Die großen Vorfahren in der deutschen Nachkriegschirurgie –
F. Linder und seine Schule (ID: 1611)
Michael Trede, A. Encke / Mannheim, Frankfurt am Main
14.20 – 14.40
Spitzenleistungen der deutschen Nachkriegschirurgie (ID: 1612)
Axel Haverich / Hannover
14.40 – 15.00
Ärztinnen in chirurgischen Führungspositionen, einst und in
Zukunft (ID: 1613)
Katja Schlosser / Gießen
Behandlung und Transport chirurgischer Patienten in
Krisengebieten - Ein Bericht der Bundeswehr (ID: 1614)
Benedikt Friemert / Ulm
15.20 – 15.30
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1615)
15.00 – 15.20
150
Dienstag, 28. April 2015
DGCH / SCF
Saal 3
Dienstag
14.00 – 15.30
Ischämie / Reperfusion und Transplantation
Vorsitz:
Marc-H. Dahlke / Regensburg
Uta Dahmen / Jena
14.00 – 14.13
The spontaneous revascularisation process after RMHV ligation
under the influence of vasoactive drugs (ID: 786)
Janine Arlt, H. Huang, M. Thomas, R. Feuer, U. Dahmen, O. Dirsch,
S. Vlaic / Jena, Essen, Stuttgart, Chemnitz
14.13 – 14.26
14.26 – 14.39
14.39 – 14.52
14.52 – 15.05
15.05 – 15.18
15.18 – 15.30
RIP1-dependent programmed necrosis is negatively regulated by
caspases during hepatic ischemia-reperfusion (ID: 213)
Konstantin Mende, D. Rosentreter, J. Reifart, D. Funken, M. Rentsch,
A. Khandoga / München
Activation of Wnt Signaling as a New Therapeutic Tool to Prevent
Ischemia and Reperfusion Injury in Mouse Liver (ID: 56)
Nadja Lehwald, B. Liu, R. Zhang, G. Z. Tao, K. G. Sylvester, W. T. Knoefel /
Düsseldorf, Stanford (USA)
Low-dose EPO-Derivates ameliorate Ischemia-Reperfusion after rat
kidney transplantation (ID: 595)
Linus Kebschull, B. Heitplatz, R. Bahde, H.-U. Spiegel, D. Palmes,
H. H. Wolters / Münster
In house Rokonditionierung durch hypotherme Maschinenperfusion
versus kalte Lagerung bei Nieren von Spendern mit erweiterten
Kriterien: Ergebnisse einer Pilotstudie (ID: 863)
Anja Gallinat, D. Hoyer, J. Treckmann, O. Witzke, T. Minor, A. Paul /
Essen, Bonn
Liver transplantation for nonalcoholic steatohepatitis. Organ waste
or successful treatment of the new epidemic? A single center
experience. (ID: 915)
Barbara Kern, J. Fritz, B. Feurstein, R. Oberhuber, R. Sucher, C. Bösmüller,
M. Maglione, C. Fabritius, T. Schmid, S. Schneeberger / Innsbruck
(Österreich), Berlin
IgG- and IgM-antibodies against HLA are associated with allograft
dysfunction after lung transplantation (ID: 793)
Teresa Kauke, N. Kneidinger, G. Preissler, C. Neurohr, R. Schramm,
R. Hatz, H. Winter / München
151
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
14.00 – 15.30
DGOOC
Saal 4
Multisegmentale Degeneration der Lendenwirbelsäule:
Wann und wie operieren?
Vorsitz:
Marcus Richter / Wiesbaden
René Schmidt / Göppingen
14.00 – 14.18
Spinalkanalstenose und Spondylolisthese beim Älteren:
Mikrochirurgische Dekompression reicht (ID: 1093)
Ralph Kothe / Hamburg
14.18 – 14.36
Dekompression ja - aber auch dynamische Stabilisierung (ID: 1094)
Bernhard Meyer / München
14.36 – 14.54
Warum am Goldstandard was ändern: Dekompression mit Fusion
(ID: 1095)
Marcus Richter / Wiesbaden
Degenerative Lumbalkoliose: Short instrumentation reicht aus
(ID: 1096)
Viola Bullmann / Köln
15.12 – 15.30
Heavy metal: lange Fusion bis zum Sakrum (ID: 1097)
Alexander Disch / Berlin
14.54 – 15.12
152
Dienstag, 28. April 2015
DGCH
Saal 5
Dienstag
14.00 – 15.30
Finanzierung der Hochschulmedizin
Moderation: Frau Anne-Katrin Döbler / Stuttgart
Thieme Verlag
Format: Podiumsdiskussion mit initialem Positions-Statement (ca. 5-8 Min.)
Beteiligte Institutionen / Personen:
Deutsche Hochschulmedizin e.V.
• Prof. Dr. Michael Albrecht, 1. Vorsitzender des VUD und Medizinischer Vorstand des
U
­ niversitätsklinikums Dresden
• Prof. Dr. Matthias Frosch, Präsidiumsmitglied des MFT und Dekan der Medizinischen
­Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Politik
• Dr. Maximilian Lang, Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft
und Kunst München
Deutsche Krankenhaus Gesellschaft
• Ingo Morell, Vizepräsident der DKG und Geschäftsführer GFO Olpe
Universitätsklinik
• Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Holzgreve, Vorstandsvorsitzender und ÄD des
Universitäts­klinikums Bonn
• Prof. Dr. Christian-Friedrich Vahl, Direktor der Klinik und Poliklinik für Herz-, Thorax- und
Gefäßchirurgie, Universitätsmedizin Mainz
• Prof. Dr. Jörg C. Kalff, Direktor der Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Thoraxund Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Bonn
153
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
14.00 – 15.30
DGNC
Saal 11
Chirurgische Therapie des chronischen Schmerzes
Vorsitz:
Jan Mehrkens / München
Jan Vesper / Düsseldorf
14.00 – 14.10
Predictability Of Dorsal Root Ganglion Stimulation Via Prior PRI
Injection And RF Stimulation For The Treatment Of Peripheral
Neuropathies (ID: 1062)
Gregor Bara, S. Schu, J. Vesper / Düsseldorf
14.10 – 14.20
14.20 – 14.30
14.30 – 14.40
14.40 – 14.50
14.50 – 15.00
15.00 – 15.10
15.10 – 15.20
15.20 – 15.30
154
Remote Ischemic Conditioning causes a decrease of blood flow in
patients with CRPS (ID: 451)
Tobias Sebastian Hegelmaier, C. Maier, M. Lehnhardt, J. Kolbenschlag,
N. Kumowski, T. Mainka / Bochum
Neuromodulative treatment of dominant back pain with percu­
taneous implanted 2x16 contact leads (Infinion™) and Precision
Spectra™ SCS system– Technique And One Year Follow Up (ID: 948)
Jaroslaw Maciaczyk, G. Bara, S. Schu, J. Vesper / Düsseldorf
Migration In Percutaneously Implanted Paddle Leads For Scs:
5 Year Follow Up (ID: 1060)
Gregor Bara, S. Schu, J. Vesper / Düsseldorf
Infection Rates Of Percutaneously Implanted Leads For Scs After A
Trial Phase: 5-year Follow-up (ID: 1061)
Gregor Bara, S. Schu, J. Vesper / Düsseldorf
Treatment of Sacroiliac Joint Pain with Peripheral Nerve Stimulation
(ID: 409)
Christian Preuß Hernandez / Idar-Oberstein
Significance of spinal cord stimulation in failed back surgery
syndrome (ID: 509)
Dirk Rasche, V. Tronnier / Lübeck
Complication management for paraesthesia free High Frequency
SCS: four year experiences (ID: 787)
Jasmin Lemmermeier / Düsseldorf
Dorsal Root Ganglion Stimulation for Treatment of Phantom Limb
Pain (ID: 1064)
Gregor Bara, S. Schu, J. Vesper / Düsseldorf
Dienstag, 28. April 2015
DGCH / CTAC
Saal 12
Dienstag
14.00 – 15.30
Mechatronische Unterstützungssysteme, computerassistierte
Chirurgie
Vorsitz:
Hubertus Feußner / München
Alois Fürst / Regensburg
Beat Müller / Heidelberg
14.00 – 14.15
Single-Incision Robotersysteme – Stand der Technik und Ausblick
(ID: 1761)
Andreas Kirschniak / Tübingen
14.15 – 14.30
Single-Port + NOTES Plattform (ID: 1762)
Margit Bauer / München
14.30 – 14.45
DaVinci in der Viszeralchirurgie (ID: 1763)
Gintautas Virakas, B. Mann / Bochum
14.45 – 15.00
Operieren mit einem Kameraführungssystem (ID: 1764)
Dieter Birk / Zweibrücken
15.00 – 15.15
Das Visualisierungssystem Einstein (ID: 1765)
Arthur Heiligensetzer / Regensburg
15.15 – 15.30
Computerassistierte Chirurgie – Was können wir erwarten? (ID: 1766)
Hannes Götz Kenngott / Heidelberg
155
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
14.00 – 15.30
DGCH / DGUV
Saal 13a
Das Berufsgenossenschaftliche Heilverfahren in der Chirurgie
Vorsitz:
Bertil Bouillon / Köln
Volker Bühren / Murnau
14.00 – 14.12
Aus Sicht der BG-Kliniken (ID: 1652)
Volker Bühren / Murnau
14.12 – 14.24
Aus Sicht der Unfallchirurgie einer Universitätsklinik (ID: 1653)
Christoph Josten / Leipzig
14.24 – 14.36
Aus Sicht der DGU (ID: 1654)
Bertil Bouillon / Köln
14.36 – 14.48
Aus Sicht des Maximalversorgers (ID: 1655)
Thomas Gösling / Braunschweig
14.48 – 15.00
Aus Sicht des niedergelassenen Chirurgen (ID: 1656)
Peter Kalbe / Rinteln
15.00 – 15.12
Aus Sicht der Plastischen Chirurgie (ID: 1657)
Ulrich Kneser / Ludwigshafen
15.12 – 15.30
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1658)
156
Dienstag, 28. April 2015
BDC / DGCH
Saal 13b
Dienstag
14.00 – 15.30
Marketingstrategien für ChirurgInnen und Institutionen
Vorsitz:
Heinz-Jochen Gassel / Mülheim
Carsten Johannes Krones / Aachen
14.00 – 14.20
Qualifikation als Erfolgsfaktor aus der Sicht eines Personalberaters
(ID: 1871)
Henrik Räwer / Hannover
14.20 – 14.35
Sinn und Unsinn von Chefarztseminaren aus Teilnehmersicht (ID: 1872)
Jens Standop / Remagen
14.35 – 14.55
Gender und Generationen – was kommt auf uns zu? (ID: 1873)
Carolin von Breitenbuch / Burkau
14.55 – 15.10
Warum universitäre Chirurgie? (ID: 1874)
Christiane J. Bruns / Magdeburg
15.10 – 15.30
Wir müssen reden! Kommunikationsstrategien in der Chirurgie
(ID: 1875)
Carsten Johannes Krones / Aachen
157
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
14.00 – 15.30
DGAV / CAES
Saal 14a
Intraoperative Sonographie und endoskopisches
Komplikationsmanagement in der Viszeralchirurgie
Vorsitz:
Michael Hünerbein / Berlin
Alfred Königsrainer / Tübingen
14.00 – 14.18
Optimierung minimal invasiver Leberresektionen durch
laparoskopischen Ultraschall (ID: 1301)
Dirk Wilhelm / München
14.18 – 14.36
14.36 – 14.53
14.53 – 15.10
15.10 – 15.20
15.20 – 15.30
158
Rolle der intraoperativen KM-verstärkten Sonographie bei sekun­
dären Leberresektionen nach Induktionschemotherapie (ID: 1302)
Sascha Chopra / Berlin
Endoskopisches Komplikationsmanagement nach Leberresektionen
(ID: 1303)
Peter Karl Sauer / Heidelberg
Pro und Contra OTSC – Versorgung intestinaler Perforationen
(ID: 1304)
Thomas Kratt / Tübingen
Anastomoseninsuffizienz nach Magenbypass! - Ist der
Ösophagusstent eine Option (ID: 411)
Siegfried Sauseng, H. Rabl / Leoben (Österreich)
Insuffizienzen im oberen Gastrointestinaltrakt (ID: 800)
Susanne Blank, T. Schmidt, R. Kuke, L. Sisic, H. Nienhüser, U. Heger,
M. W. Büchler, K. Ott / Heidelberg, Rosenheim
Dienstag, 28. April 2015
DGAV
Saal 14b
Dienstag
14.00 – 15.30
Notfälle in der Viszeralchirurgie
Vorsitz:
Martin Büsing / Recklinghausen
Josef Stadler / Rosenheim
14.00 – 14.15
(Sub)Ileus: diagnostisches und therapeutisches Procedere (ID: 1311)
Hanno Matthaei / Bonn
14.15 – 14.30
Mesenteriale Ischämie: wie erkennen und wie behandeln (ID: 1312)
Markus Maria Heiss / Köln
14.30 – 14.45
Freie Luft: wie gehe ich vor? Was ist sinnvoll? Was ist überflüssig?
(ID: 1313)
Lars Ivo Partecke / Greifswald
14.45 – 15.00
15.00 – 15.15
15.15 – 15.30
GI-Blutung: Stellenwert von Endoskopie, Angiographie und OP
(ID: 1315)
Bettina M. Rau / Rostock
Inkarzerierte Hernie: wie gehe ich vor? Was darf ich nicht machen?
(ID: 1314)
Christoph Prinz / Güstrow
Optimiertes Management beim schweren stumpfen Bauchtrauma
durch „Damage Control“? (ID: 101)
Joachim Zaage, N. Weigert, F. Fiedler, I. Marintschev / Halle
159
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
14.00 – 15.30
DGAV
Saal 14c
HIPEC II bei peritonealer Metastasierung
Vorsitz:
Wolfram Trudo Knoefel / Düsseldorf
Pompiliu Piso / Regensburg
14.00 – 14.15
Welche Patienten mit einem Kolonkarzinom kommen für eine
Peritonektomie mit HIPEC in Frage? – eine kritische Betrachtung
(ID: 1317)
Wolfram Trudo Knoefel / Düsseldorf
14.15 – 14.30
14.30 – 14.45
14.45 – 15.00
15.00 – 15.15
15.15 – 15.30
160
HIPEC – ist die Technik wirklich standardisiert oder macht jeder was
er will? (ID: 1318)
Martin Angele / München
Ist die Peritonektomie und HIPEC beim Magenkarzinom gerecht­
fertigt? – Rationale Ergebnisse, laufende Studien (ID: 1319)
Beate Rau / Berlin
HIPEC, PIPAC, EPIC: wann welche Verabreichungsformen der
regionalen Chemotherapie? (ID: 1320)
Gabriel Glockzin / München
Zufallsdiagnose Peritonealkarzinose im OP: Was ist das optimale
onkologische Vorgehen? (ID: 1321)
Michael Ströhlein / Köln
Chirurgische Komplikationen (im Fokus Anastomosenprobleme)
nach Peritonektomie mit HIPEC – Vermeidungsstrategien und ihre
Behandlung (ID: 1316)
Pompiliu Piso / Regensburg
Dienstag, 28. April 2015
DGCH / BDC
Saal 21
Chirurg und Chirurgin im 21. Jahrhundert: Neuorientierung eines
Berufsbildes mit dem BDC – Teil 1
Vorsitz:
Christine Radtke / Hannover
Benno Ure / Hannover
14.00 – 14.30
Die Zukunft der Medizin ist weiblich – auch in der Chirurgie
(ID: 1856)
Regine Rapp-Engels / Berlin
14.30 – 15.00
Chirurgenfreundliche Chirurgie tut gut (ID: 1857)
Benno Ure / Hannover
15.00 – 15.30
Der alternde Chirurg – Perspektiven (ID: 1858)
Norbert Hennes / Duisburg
161
Dienstag
14.00 – 15.30
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
14.00 – 15.30
DGAV
Raum Königssee
Grenzgebiete Leber, Galle, Pankreas in der Onkologie
Vorsitz:
Ulrich Bolder / Dortmund
Uwe Johannes Roblick / Hamburg
14.00 – 14.09
Intraduktale papilläre muzinöse Neoplasie in einem Gallengang
(B-IPMN) (ID: 25)
Johanna Buhr, E. H. Allemeyer, K.-M. Müller, M. Glados, M. W. Hoffmann
/ Münster, Coesfeld
14.09 – 14.18
14.18 – 14.26
14.26 – 14.34
14.34 – 14.42
Die Computertomographie bei kolorektalen Lebermetastasen Good versus Bad-CT (ID: 134)
Gregor Stavrou, M. Fard-Aghaie, M. Jusufi, R. Jenner, M. Zeile,
K. Oldhafer / Hamburg
Komplett laparoskopischer in-situ Leber-split (ALPPS-Prozedur) Videodemonstration (ID: 227)
Michael R. Schön, D. Gärtner, K. Kouladouros, K. Fedtke, C. Justinger /
Karlsruhe
Simultane Gefäßresektion im Rahmen onkologischer Resektionen
beim duktalen Pankreaskarzinom – Eine Fall-Kontroll-Studie zum
Langzeitüberleben (ID: 323)
Jurgita Mikneviciute, P. Jacob, P. Scherber, M. Bobkowski, J. Schuld,
M. Glanemann / Homburg/Saar
Wertigkeit der Resektion nicht-kolorektaler nicht-neuroendokriner
Lebermetastasen (ID: 364)
Tobias Simon Schiergens, J. Lüning, M. S. Kasparek, M. Rentsch,
J. Werner, W. E. Thasler / München
14.42 – 14.50
Indikationsstellungen zur totalen Pankreatektomie (ID: 504)
Gregor Cammerer, M. Kornmann, C. Birkl, J. Lemke, D. Henne-Bruns /
Ulm
14.50 – 14.58
Erweiterte Pankreatektomien beim Pankreaskarzinom: Validierung
der neuen Definition der International Study Group of Pancreatic
Surgery (ISGPS) (ID: 566)
Alexander Gluth, D. Koliogiannis, U. Hinz, T. Hackert, J. Werner,
M. W. Büchler, W. Hartwig / München, Heidelberg
162
Dienstag, 28. April 2015
DGAV
Raum Königssee
Grenzgebiete Leber, Galle, Pankreas in der Onkologie (Fortsetzung)
Vorsitz:
Ulrich Bolder / Dortmund
Uwe Johannes Roblick / Hamburg
14.58 – 15.06
Langzeitüberleben nach chirurgischer Therapie von
Nierenzellkarzinommetastasen im Pankreas (ID: 814)
Panagiotis Fikatas, F. Klein, J. Pratschke, M. Bahra / Berlin
15.06 – 15.14
15.14 – 15.22
15.22 – 15.30
Perioperative Outcome and Survival in Distal Bile Duct
Adenocarcinoma - A Multicenter Retrospective Analysis (ID: 954)
Gabriel Seifert, U. F. Wellner, H. Lapshyn, L. Bolm, D. Bausch, F.
Makowiec, U. T. Hopt, T. Keck, S. Post, F. Rückert, S. Zach / Freiburg,
Lübeck, Mannheim
Langzeitüberleben nach Resektion bei Klatskin-Tumor –
Evaluation der chirurgischen Einflussfaktoren und des UICC
Stagings (7. Auflage) (ID: 964)
Gernot M. Kaiser, B. Juntermanns, C. Fingas, S. Georgios, H. Reis,
A. Dechene, S. Kasper, A. Paul / Essen
What are Prognostic Factors after Portal Venous Resection for
Pancreatic Ductual Adenocarcioma? (ID: 1059)
Hryhoryi Lapshyn, U. F. Wellner, F. Makowiec, U. T. Hopt, T. Keck, O. Sick,
P. Bronsert, U. A. Wittel, G. Seifert / Lübeck, Freiburg
163
Dienstag
14.00 – 15.30
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
16.00 – 17.30
DGPRÄC / DGfW
Saal 2
Wundheilung & Narbe: Zwischen Wissenschaft & Ideal
Vorsitz:
Marcus Lehnhardt / Bochum
Milomir Ninkovic / München
16.00 – 16.18
Optimale Narben hängen von der Schnittrichtung – nicht von der
Nahttechnik ab! (ID: 340)
Gottfried Lemperle / Frankfurt am Main
16.18 – 16.36
16.36 – 16.54
16.54 – 17.12
17.12 – 17.30
164
Evaluation des Einflusses eines octenidinhaltigen Hydrogels
auf die postoperative Wundheilung und Narbenbildung nach
Mammareduktionsplastik (ID: 813)
Johannes Matiasek, L. Unger, P. Kienzl, C. Grill, R. Draxler, H. Beck,
N. Chichakli, R. Koller / Wien (Österreich)
Narbentherapie nach thermischer Verletzung im Kindesalter –
Stellenwert des Medical Needling im klinischen Alltag (ID: 121)
Bettina Lange, L. M. Wessel / Mannheim
Antiseptische Wirksamkeit von Toluidinblau und Photoaktivierung
(ID: 1267)
Nicolai Kapalschinski / Bochum
Experimentelle und Translationale Untersuchungen zur
zellbasierten Therapie bei komplizierter Wundheilung (ID: 1268)
Tobias Hirsch / Bochum
Dienstag, 28. April 2015
DGCH / SCF
Saal 3
Dienstag
16.00 – 17.30
Biomarker
Vorsitz:
Sören Torge Mees / Münster
Martin Schneider / Heidelberg
16.00 – 16.13
Identification of eight circulating miRNAs as potential biomarkers
for synovial sarcoma (ID: 837)
Alba Fricke, P. V. Ullrich, J. Heinz, D. Pfeifer, G. B. Stark, H. Bannasch,
D. Braig, S. U. Eisenhardt / Freiburg
16.13 – 16.26
16.26 – 16.39
Inhibitor of apoptosis protein (IAP) members survivin and XIAP in
gastric cancer: XIAP a potential biomarker for metastatic disease
(ID: 1015)
Levent Dizdar, J. C. Riemer, M. Tomczak, T. A. Werner, J. Schulte am Esch,
N. H. Stoecklein, W. T. Knoefel, A. Krieg / Düsseldorf
Predictive markers for chemoresistance in pancreatic
adenocarcinoma (ID: 586)
Sameer Dhayat, B. Abdeen, W. A. Mardin, G. Köhler, N. Senninger,
S. T. Mees, J. Haier / Münster, Dresden
16.39 – 16.52
XIAP is a valuable biomarker for colorectal cancer (ID: 1043)
Andreas Krieg, S. Mersch, N. H. Stoecklein, W. T. Knoefel / Düsseldorf
16.52 – 17.05
Platelet-protein-profiling of healthy controls and patients with
early and late stage colorectal cancer (ID: 490)
Sarah Strohkamp, T. Gemoll, S. Johanning, S. Hartwig, S. Lehr,
U. J. Roblick, T. Keck, G. Auer, J. K. Habermann / Lübeck, Düsseldorf,
Stockholm (Schweden)
17.05 – 17.18
17.18 – 17.30
Acute cellular rejection after liver transplantation is not associated
with a distinct microRNA signature in peripheral blood (ID: 739)
Nathanael Raschzok, A. Reutzel-Selke, R. B. Schmuck, M. H. Morgul,
L. M. Tannus, U. Gauger, S. Boas-Knoop, M. Bartels, S. Jonas, G. Puhl,
D. Seehofer, M. Bahra, A. Pascher, J. Pratschke, I. M. Sauer / Berlin,
Leipzig
The TransHernia trial – Identification of plasma proteins as
biomarkers for the development of incisional hernias, results of a
pathway analysis (ID: 470)
Frank Pianka, J. Böhm, N. Stüttgen, P. D. Lampe, Y. Zhang, P. SchrotzKing, B. Gigic, A. Ulrich, C. M. Ulrich, M. W. Büchler, M. K. Diener /
Heidelberg, Seattle (USA)
165
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
16.00 – 17.30
DGOOC / DGPRÄC
Saal 4
„Querschnittgelähmt: Mitten im Leben“
Vorsitz:
Yorck-Bernhard Kalke / Ulm
Doris Maier / Murnau
16.00 – 16.13
Versorgungsstruktur und epidemiologische Daten von
querschnittgelähmten Patienten in Deutschland (ID: 1098)
Yorck-Bernhard Kalke / Ulm
16.13 – 16.26
16.26 – 16.39
Algorithmus der Erstversorgung der traumatischen
Querschnittlähmung (ID: 1099)
Doris Maier / Murnau
Versorgung osteoporotischer Frakturen bei Querschnittlähmung
(ID: 1100)
Matthias Vogel / Murnau
Innovative Strategien zur Funktionsrekonstruktion an der oberen
Extremität bei Halsrückenmarkschädigung (Tetraplegie) (ID: 288)
Andreas Gohritz / Basel (Schweiz)
16.52 – 17.04
Exoskelettales Training: Eröffnung neuer Perspektiven? (ID: 1280)
Thomas A. Schildhauer / Bochum
17.04 – 17.17
Komplikationen bei Querschnittlähmung (ID: 1102)
Walter Ditscheid / Koblenz
17.17 – 17.30
Operative Versorgung von Dekubitalulzera bei Querschnittlähmung
(ID: 1103)
Onno Frerichs / Bielefeld
16.39 – 16.52
166
Dienstag, 28. April 2015
16.00 – 17.30
DGCH
Saal 5
Dienstag
Skills-Lab und Simulationen in der chirurgischen Weiterbildung
Vorsitz:
Matthias Anthuber / Augsburg
Doris Henne-Bruns / Ulm
16.00 – 16.11
Implementierung und Erprobung eines Fragebogens zum
Praktischen Jahr (Tertial Chirurgie): Evaluation des Lernklimas und
des lernzielbasierten Lernerfolgs (ID: 346)
Sarah König, S. Sippel, T. Raupach, B. M. Ghadimi / Göttingen
16.11 – 16.22
16.22 – 16.33
16.33 – 16.44
Medizinische Prüfung zwischen Wunsch und Wirklichkeit – Analyse
der Übereinstimmung zwischen den Prüfungsfragen im zweiten
Abschnitt der ärztlichen Prüfung (IMPP) mit den definierten
Lernzielen im Lernzielkatalog der DGCH (ID: 784)
Miriam Rüsseler, J. Sterz, V. Britz, S. Höfer, U. Obertacke / Frankfurt am
Main, Mannheim
Einfluss eines Trainings für studentische Tutoren auf die
Vermittlung von praktischen Fertigkeiten in der Chirurgie (ID: 552)
Jasmina Sterz, V. Britz, S. Höfer, F. Kalozoumi-Paizi, I. Marzi, M. Ruesseler
/ Frankfurt am Main
Effektivität der Lehrmethode „Mastery Learning“ beim Erlernen
von Basisfertigkeiten in der Notfallsonographie (ID: 553)
Vanessa Britz, J. Sterz, S. Höfer, S. Aktas, I. Marzi, M. Ruesseler / Frankfurt
am Main
16.44 – 16.55
Mental imagery-training in der Laparoskopischen Chirurgie (ID: 567)
Julian Bucher, T.-N. Kossak, M. B. Schoenberg, J. Beckmann,
W. E. Thasler / München
16.55 – 17.06
Entwicklung von Zielvorgaben für ein standardisiertes MICTrainingscurriculum an der Lübecker Toolbox und Übertragbarkeit
des Trainingseffektes (ID: 695)
Tilman Laubert, A. Höfer, A. Auerswald, T. Keck, H. Esnaashari / Lübeck
17.06 – 17.17
17.17 – 17.28
Validierung eines Simulationsmoduls zur laparoskopischen
Appendektomie am LapMentor Virtual Reality Trainer (ID: 872)
Philipp-Alexander Neumann, C. Brinkmann, M. Fritz, N. Senninger,
S. Slepnev, E. Rijcken / Münster, Cleveland (USA)
Sensor- und Expertenmodellgestütztes Trainingssystem für
laparoskopisches Nähen und Knoten mit kontinuierlichem
individuellem Feedback (ID: 357)
Karl-Friedrich Kowalewski, F. Nickel, S. Bodenstedt, H. Kenngott, M.
Wagner, A.-L. Wekerle, J. Hendrie, S. Speidel, R. Dillmann, B. P. MüllerStich / Heidelberg, Karlsruhe
167
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
16.00 – 17.30
DGNC
Saal 11
Die Instrumentierung an der degenerativen Lendenwirbelsäule –
Möglichkeiten und Grenzen
Vorsitz:
Mark Klingenhöfer / Dresden
Bernhard Meyer / München
16.00 – 16.20
Die Instrumentierung an der degenerativen Lendenwirbelsäule –
Möglichkeiten und Grenzen (ID: 1284)
Bernhard Meyer / München
16.20 – 16.29
16.29 – 16.38
16.38 – 16.47
16.47 – 16.56
16.56 – 17.05
17.05 – 17.14
168
Patient-rated outcomes of lumbar fusion in patients with dege­
nerative disease of the lumbar spine: does age matter? (ID: 119)
Jan-Karl Burkhardt, S. Marbacher, A. Mannion, R. Schär, F. Porchet,
F. Kleinstück, D. Jeszenszky, T. Fekete, D. Haschtmann / Zürich (Schweiz),
Aarau (Schweiz)
Perioperative Morbidität und Mortalität in 80+ Patienten nach
Dorsaler C1/C2 Spondylodese bei Traumatischer Densfraktur (ID: 554)
Yu-Mi Ryang, I. Janssen, J. Gempt, B. Meyer / München
Neurologisches Outcome und Komplikationen nach lumbaler
Dekompression bei Patienten über 80 Jahre (ID: 688)
Julia Gerhardt, I. Janssen, B. Meyer, Y. Ryang / München
Ergebnisse nach lumbaler Instrumentierungen von dorsal für
lumbale Segmentdegenerationen bei Patienten in der neunten
Lebensdekade (ID: 585)
Jürgen Volker Anton, M. Krombholz-Reindl, P. A. Winkler / Salzburg
(Österreich)
Instrumentierung bei multisegmentaler Spondylodiszitis – operative
Ergebnisse und Langzeitverlauf (ID: 171)
Bettina Knie, U. Kramer, D. Moskopp / Berlin
Die Therapie von degenerativen Veränderungen der Lendenwirbel­
säule mittels Fusionsoperation. Eine Fallserie von 662 konsekutiv
versorgten Patienten (ID: 294)
Erik Fritzsche, F. Raimund / Hamburg
Entscheider lesen kma
20. Jg. | März 2015
www.kma-online.de | 15 Euro
20. Jg. | März 2015
www.kma-online.de | 15 Euro
20. Jg. | Januar 2015
www.kma-online.de | 15 Euro
20. Jg. | Februar 2015
Was bringt die
Abwrackprämie?
Managerin
des Jahres
Bitte
lächeln!
Irmtraut Gürkan
Kaufmännische Direktorin des
Universitätsklinikums Heidelberg
Ein Strukturfonds soll den Abbau von Überkapazitäten im
Krankenhausmarkt fördern. Doch es gibt Zweifel am Erfolg.
Immer mehr Kliniken gehen
das Thema Freundlichkeit
jetzt offensiv an.
Interview mit DKG-Präsident Reumann
Nicht nur über Geld reden
Schuldscheine
Fresh Money für Kliniken
Palliativversorgung
„Da ist noch Luft nach oben“
Lünendonk-Trendpapier
12 Milliarden für FM-Services
Porträt Jonas Schreyögg
Der Senkrechtstarter
Waldkrankenhaus Gera
Heilkraft von Medizin und Kunst
Erscheint 12-mal jährlich.
Persönlicher Bezugspreis 2015: 146 Euro,
Studentenpreis 2015: 69 Euro
Inkl. Online-Zugang, Rechnung an private
Anschrift oder Einzelarztpraxis; Institutioneller Preis 2015: 276 Euro; Gewerbliche
Nutzung inkl. Online-Zugang für
1 Standort (Klinik oder Institution);
Inkl. Versandkosten (D, Ausland auf
Anfrage)
Jetzt abonnieren unter www.kma-online.de
In der Gesundheitswirtschaft zählt kma zu den führenden meinungsbildenden
Zeitschriften und stellt das Unternehmen Krankenhaus in den Mittelpunkt:
Manager und Marktpartner, Prozesse und Technologien, Best & Worst Practice
werden jeden Monat umfassend analysiert und kommentiert.
Sichern Sie sich Ihre unabhängige Informationsquelle.
Abonnieren Sie unter www.kma-online.de oder per E-Mail an aboservice@thieme.de
Ihr Vorteil als Abonnent: Immer das aktuelle Heft im Briefkasten plus Onlinezugriff
auf das komplette Archiv!
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
16.00 – 17.30
DGNC
Saal 11
Die Instrumentierung an der degenerativen Lendenwirbelsäule –
Möglichkeiten und Grenzen (Fortsetzung)
Vorsitz:
Mark Klingenhöfer / Dresden
Bernhard Meyer / München
17.14 – 17.22
Low-Profile-Schrauben zur dorsalen Stabilisierung bei kachek­
tischen Patienten (ID: 214)
Joahnnes Heimann, J. Schroeteler, N. Warneke, K. Shala, W. Stummer,
M. Klingenhöfer / Münster, Borken, Dresden
17.22 – 17.30
170
Mechanische Iliosakralgelenks-Affektion verursacht durch ein
Schrauben-Stab-System nach dorsaler lumbosakraler Spondylodese
- Ein Fallbericht. (ID: 706)
Mark Klingenhöfer, A. T. Weber, K. Shala, W. Stummer, C. Ewelt /
Dresden, Borken, Münster
Dienstag, 28. April 2015
DGCH
Saal 12
Dienstag
16.00 – 17.30
Varia 1
Vorsitz:
Wolfgang Hiller / Detmold
Hans-Eberhard Schaller / Tübingen
16.00 – 16.30
Johnson & Johnson Medical GmbH – Breaking News: Antibakterielles
Nahtmaterial – Wissenschaftliche Evidenz,
Fakten und Mythen (ID: 1777)
Ojan Assadian / Huddersfield (UK)
16.30 – 16.41
16.41 – 16.52
H2O2 Vernebelung - ein neuer Ansatz im Konzept des
Ausbruchsmanagement bei 4 MRGN Acenetobachter baumannii in
einem Brandverletztenzentrum (ID: 446)
Frank Siemers / Halle / Saale
Impact of abdominal follow-up sonography in trauma patients
without abdominal parenchymal organ lesion or free fluid in whole
body computer tomography (ID: 881)
Andreas Hecker, E. Schneck, C. Koch, C. Heiß, M. Borgards, E. AlejandreLafont, C. Schneider, R. Röhrig, G. Krombach, M. A. Weigand, F. Roller,
W. Padberg / Gießen
16.52 – 17.03
Autologe Fetttransplantation zur Therapie der Rhizarthrose (ID: 61)
Christian Herold / Hameln
17.03 – 17.14
Mikrochirurgische Ohrreplantation – Ist die Rekonstruktion des
venösen Schenkels notwendig? (ID: 297)
Arash Momeni, X. Liu, M. Januszyk, D. Wan, G. Buncke, R. Buntic,
B. Parrett / Palo Alto (USA), San Francisco (USA)
17.14 – 17.25
Retroperitoneoskopie als bevorzugte Methode zur
Nebennierenmetastasenentfernung: Realisierbarkeit und
Langzeitergebnisse (ID: 699)
Saturnina-Carina Bjerlestam, P. F. Alesina, M. K. Walz / Essen
171
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
16.00 – 17.30
DGCH
Saal 13a
Hepatobiliäre Chirurgie – Pankreaschirurgie
Vorsitz:
Natascha Nüssler / München
Gudio Schumacher / Braunschweig
16.00 – 16.11
Perioperative Komplikationen nach anatomischen LeberResektionen bei Cholangiokarzinom beeinflussen das
progressionsfreie Langzeit-Überleben (ID: 743)
Katharina Frenes, M. Drefs, T. Schiergens, J. Andrassy, D. Herter, A.
Khandoga, M. Guba, W. E. Thasler, M. Angele, J. Werner, M. R. Rentsch /
München
16.11 – 16.22
16.22 – 16.33
16.33 – 16.44
16.44 – 16.55
16.55 – 17.06
Schrittmacher in der Therapie des Gallenblasenkarzinoms –
„CAES/CAMIC- Zentralregister: Okkultes Gallenblasenkarzinom“ –
(ID: 182)
Thorsten Oliver Goetze, V. Paolucci / Wiesbaden, Offenbach
Prognostischer Wert des präoperativen CEA und CA 19 – 9 bei der
Resektion des Papillenkarzinoms unter der Berücksichtigung der
Subklassifikation in pankreatobiliären und intestinalen Typ (ID: 620)
Tobias Simon Schiergens, S. Reu, J. Neumann, B. W. Renz, H. Niess,
S. Böck, V. Heinemann, W. Hartwig, J. Werner, A. Kleespies / München
Prognose bei jungen Patienten mit resektablem Pankreaskarzinom
(ID: 268)
Verena Est, O. Belyaev, T. Herzog, A. M. Chromik, W. Uhl / Bochum
Leberresektion bei Benignen Lebertumoren – Eine Zeitreise an
Hand von 188 aufeinanderfolgend operierten Patienten (ID: 1013)
Hans-Michael Hau, G. Atanasov, H.-M. Tautenhahn, H. M. Morgül,
A. Kloss, M. Moche, T.-O. Peterson, M. B. Schoenberg, M. Schmelzle,
M. Bartels / Leipzig
Ergebnisse nach Pankreasresektion für Zystische Neoplasien des
Pankreas – Gibt es Besonderheiten? (ID: 475)
Marius Distler, C. Zimmermann, J. Weitz, R. Grützmann / Dresden
Pfortaderrekonstruktion mittels bovinem Perikard-Patch in
der Pankreaschirurgie – Eine chirurgische Anleitung und erste
Erfahrungen in einem Zentrum (ID: 138)
Maximilian Jara, M. Malinowski, M. Bahra, J. Pratschke, G. Puhl / Berlin
17.17 – 17.30
Locally advanced pancreatic cancer (ID: 1855)
Cristina Rosa Ferrone / Boston (USA)
17.06 – 17.17
172
Dienstag, 28. April 2015
BDC / DGCH
Saal 13b
Kooperation und Kommunikation zwischen Geschäftsleitung und
leitenden Ärzten
Vorsitz:
Jörg Ulrich Ansorg / Berlin
Carolin Tonus / Hamburg
16.00 – 16.22
Studienergebnisse der Umfragen bei Chefärzten und
Geschäftsführern (ID: 1751)
Jörg Ulrich Ansorg / Berlin
16.22 – 16.44
Perspektiven für eine bessere Kooperation aus Sicht der Leitenden
Ärzte (ID: 1752)
Michael Weber / Düsseldorf
Perspektiven für eine bessere Kooperation aus Sicht der
Geschäftsleitung (ID: 1753)
Angela Krug / Strausberg
17.06 – 17.30
Moderation von Konflikten im OP-Management (ID: 1754)
Matthias Diemer / Hamburg
16.44 – 17.06
173
Dienstag
16.00 – 17.30
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
16.00 – 17.30
DGCH
Saal 14a
Oberer Gastrointestinaltrakt
Vorsitz:
Stefan Mönig / Köln
Katja Ott / Rosenheim
16.00 – 16.11
Der laparoskopische Roux-Y-Magenbypass als Revisionsoperation
nach primärer Sleevegastrektomie - Indikation und Outcome (ID: 62)
Daniel Gärtner, A. Ernst, A. Schöttler, K. Fedtke, M. Blüher, M. R. Schön /
Karlsruhe, Leipzig
16.11 – 16.22
16.22 – 16.33
16.33 – 16.44
16.44 – 16.55
16.55 – 17.06
17.06 – 17.17
17.17 – 17.30
174
Korrelation der Verweildauer und Gesamtkosten nach
Ösophagektomie (ID: 767)
Christoph Tobias Heinrich Baltin, A. H. Hölscher, M. Bludau, E. Bollschweiler,
J. Leers, U. Fetzner, C. Gutschow, W. Schröder / Köln
Die Laryngopharyngeale pH-Metrie (Restech©) zur Evaluation des
extraösophagealen Reflux bei Patienten mit GERD (ID: 1003)
Henner M. Schmidt / Köln
Einfluss der Anastomoseninsuffizienz auf das Langzeitüberleben
nach Resektion vom Magen- und Ösophaguskarzinom (ID: 591)
Andreas Andreou, M. Biebl, M. Dadras, S. Chopra, P. Fikatas, M. Bahra,
V. Schmitz, J. Pratschke, S.-C. Schmidt / Berlin
Magenstumpfkarzinom: Häufigkeit, Therapie, Komplikationen und
Prognose (ID: 615)
Henrik Nienhüser, S. Blank, L. Sisic, R. Kunzmann, U. Heger,
M. W. Büchler, K. Ott, T. Schmidt / Heidelberg, Rosenheim
Geschlossene Vakuumtherapie bei der Behandlung der Peritonitis –
Ist es Zeit zum Umdenken? (ID: 675)
Olof Jannasch, P. Ihle, P. Mroczkowski, C. J. Bruns / Haldensleben,
Mühlhausen, Magdeburg
Haben sich Patientencharakteristika, Indikationsstellung und
Outcome im oberen Gastrointestinaltrakt im letzten Jahrzehnt
geändert? (ID: 535)
Katja Ott, R. Kunzman, T. Bruckner, S. Blank, L. Sisic, T. Schmidt,
M. W. Büchler / Rosenheim, Heidelberg
„Our surgical technique and utility of virtual 3D analysis for
laparoscopic gastrectomy“ (ID: 1867)
Kozo Yoshikawa / Tokushima (Japan)
Dienstag, 28. April 2015
DGCH
Saal 14c
Dienstag
16.00 – 17.30
Unterer Gastrointestinaltrakt
Vorsitz:
Stefan Benz / Böblingen
Martin E. Kreis / Berlin
16.00 – 16.18
Onkologische Ergebnisse und Langzeitüberleben nach
laparoskopisch-assistierter und konventioneller Resektion bei
kolorektalem Karzinom – eine unizentrische Erhebung von 555
Patienten (ID: 606)
Beate Meier, M. K. Walz / Essen
16.18 – 16.36
16.36 – 16.54
16.54 – 17.12
17.12 – 17.30
Das lokal fortgeschrittene Rektumkarzinom mit guter Response
nach neoadjuvanter Radiochemotherapie: Sind organerhaltende
Operationsverfahren aus onkologischer Sicht gerechtfertigt?
(ID: 220)
Thilo Sprenger, H. Rothe, L.-C. Conradi, T. Beissbarth, A. Kauffels, J. Kitz,
M. Ghadimi, R. Sauer, C. Rödel, T. Liersch / Göttingen, Erlangen
Constipation is not associated with diverticular disease – analysis of
976 patients (ID: 763)
Tamara Braunschmid, A. Stift, M. Mittlböck, A. Lord, S. Riss / Wien
(Österreich), Hampshire (UK)
Stellenwert initialer Routine – CT bei akuter Sigmadivertikulitis
(ID: 170)
Rolf P. Dahmen, M. Weinrich, C. Taraschewski, K. Kloker, E. Klar /
Rostock, Mannheim
Inkontinenz nach Fistelexzision und primärer Sphinkter­
rekonstruktion (ID: 133)
Felix Hemminger, K. Beaumont, B. Kirchdorfer, R. Ruppert / München
175
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
16.00 – 17.30
DGCH / BDC
Saal 21
Chirurg und Chirurgin im 21. Jahrhundert:
Neuorientierung eines Berufsbildes mit dem BDC – Teil 2
Vorsitz:
Christine Radtke / Hannover
Katja Schlosser / Gießen
16.00 – 16.30
Die Attraktivität von Leitungspositionen – lohnt sich der Aufwand
für den Weg dorthin überhaupt noch? (ID: 1859)
Gerhard Achatz / Ulm
16.30 – 17.00
Das Leben nach der aktiven chirurgischen Tätigkeit (ID: 1860)
Hans-Jörg Oestern / Celle
17.00 – 17.30
Schwanger operieren – OPidS zeigt wie es geht (ID: 1861)
Stefanie Donner / Wiesbaden
176
Dienstag, 28. April 2015
DGAV
Raum Königssee
Dienstag
16.00 – 17.30
Grenzgebiete der onkologischen Chirurgie – Varia
Vorsitz:
Robert Grützmann / Dresden
Pompiliu Piso / Regensburg
16.00 – 16.09
Die Technik der chirurgischen Zytoreduktion bei
Peritonealkarzinose (ID: 150)
Pompiliu Piso, M. Mayr, H. Leebmann / Regensburg
16.09 – 16.18
16.18 – 16.27
16.27 – 16.36
16.36 – 16.45
16.45 – 16.54
16.54 – 17.03
Wird die ASA Klassifikation als einfaches präoperatives
Kriterium zur Risikoabschätzung im oberen Gastrointestinaltrakt
unterschätzt? (ID: 506)
Katja Ott, R. Kunzmann, T. Bruckner, L. Sisic, T. Schmidt, M. W. Büchler /
Rosenheim, Heidelberg
Die Therapie der Peritonealkarzinose durch isolierte intraarterielle,
abdominale Chemoperfusion (ID: 360)
Andreas Sendler, S. Gailhofer, K. R. Aigner / Burghausen
En-bloc Resektion eines riesigen retroperitonealen Lipoms:
Fallstudie und Literature Review (ID: 400)
Maximilian Weniger, J. G. D‘Haese, W. Kunz, S. Pratschke, M. Guba,
J. Werner, M. Angele / München
Radikale onkologische inguinale Lymphadenektomie bei
Metastasen eines malignen Melanoms (ID: 530)
Christoph Reißfelder, J. Dobroschke, J. Weitz / Dresden
Multimodel preconditioning with subsequent R0-Resection of Giant
retroperitoneal sarcoma surrounding the abdominal aorta (ID: 852)
Sami-Alexander Safi, A. Rehders, M. P. H. Ghadimi, R. Wessalowski,
W. T. Knoefel / Düsseldorf
Multiviszerale Resektion eines ausgedehnten anogenitalen
malignen Melanoms (ID: 894)
Tim R. Glowka, M. Keyver-Paik, J. C. Kalff, D. Pantelis / Bonn
177
Dienstag, 28. April 2015
Dienstag
16.00 – 17.30
DGAV
Raum Königssee
Grenzgebiete der onkologischen Chirurgie – Varia (Fortsetzung)
Vorsitz:
Robert Grützmann / Dresden
Pompiliu Piso / Regensburg
17.03 – 17.12
CRS und HIPEC beim peritoneal metastasierten Magenkarzinom
(ID: 949)
Carolin Bek, W. Raue, M. Kilian, B. Rau / Berlin
17.12 – 17.21
17.21 – 17.30
178
Die abdominoperineale Rektumamputation im Rahmen
multidisziplinärer Eingriffe bei fortgeschrittenen Vulvakarzinomen
– eine single center Analyse (ID: 66)
Sabine Hannes, A. Reinisch, W. O. Bechstein, N. Habbe / Frankfurt am
Main
Welche klinischen Konsequenzen hat der Nachweis einer
Mikrosatelliteninstabilität (MSI-H) und / oder der immun­
histochemische Expressionsverlust eines der Mismatch-Reparatur(MMR-)Gene bei Patienten, die die Bethesda- oder AmsterdamKriterien erfüllen? Ein Update der Datenlage (ID: 825)
Claudia Schneider, R. Schneider, M. Alammar, G. Möslein, A. Fürst /
Stuttgart, Bochum, Regensburg
Wissenschaftliches Programm
Mittwoch, 29. April 2015
Mittwoch
Tagesthema: Konservative Therapie
179
Mittwoch, 29. April 2015
08.20 – 08.30
DGKCH
Saal 12
Eröffnung
Begrüßung:
Mittwoch
08.30 – 10.00
Stuart Hosie / München
Bernd Tillig / Berlin
DGAV / CAADIP
Saal 1
Bariatrische / metabolische Chirurgie und deren Einfluss auf
Begleiterkrankungen
Vorsitz:
Arne Dietrich / Leipzig
Beat Müller / Heidelberg
08.30 – 08.45
Diabetes Typ 2 (inkl. diabetischer Nephropathie) (ID: 1454)
Lars Fischer / Heidelberg
08.45 – 09.00
Kardiovaskuläre Erkrankungen/Hypertonus (ID: 1455)
Jürgen Ordemann / Berlin
09.00 – 09.15
Dyslipidämie (ID: 1456)
Matthias Schlensak / Düsseldorf
09.15 – 09.30
Arthrose (ID: 1457)
Ralf Weise / Friesoythe
09.30 – 09.45
Tumorerkrankungen (ID: 1458)
Christiane J. Bruns / Magdeburg
09.45 – 10.00
Gesellschaftlicher Nutzen der Adipositas-Medizin/Chirurgie (ID: 1459)
Matthias Blüher / Leipzig
180
Mittwoch, 29. April 2015
08.30 – 10.00
Bundeswehr
Saal 2
Vorsitz:
Jasmin Gaab / Hannover
Niels Huschitt / Berlin
08.30 – 08.42
Explosions- und Schussverletzungen. Epidemiologie – Fallbeispiele –
Ballistik – Pathopyhsiologie (ID: 1844)
Thorsten Hauer / Berlin
Primäre Maßnahmen nach gewebedestruierenden Verletzungen
der Extremitäten (ID: 1845)
Dennis Vogt / Berlin
08.54 – 09.06
Verletzungen der Körperhöhlen (ID: 1846)
Niels Huschitt / Berlin
09.06 – 09.18
Die definitive Versorgung – Möglichkeiten der WeichgewebeRekonstruktion (ID: 1847)
Jasmin Gaab / Hannover
08.42 – 08.54
Die definitive Versorgung – Möglichkeiten der knöchernen
Rekonstruktion (ID: 1848)
Axel Franke / Koblenz
09.30 – 10.00
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1849)
09.18 – 09.30
181
Mittwoch
Schuss- und Explosionsverletzungen
Mittwoch, 29. April 2015
08.30 – 10.00
DGCH / SCF
Saal 3
Onkologie: Karzinogenese
Vorsitz:
Holger Kalthoff / Kiel
Michael Linnebacher / Rostock
08.30 – 08.43
The oxidative demethylase ALKBH3 marks hyperactive gene
promoters in human cancer cells (ID: 386)
Sebastian Dango, R. Liefke, I. Windhof, J. Gaedcke, M. Ghadimi /
Göttingen, Boston (USA)
Mittwoch
08.43 – 08.56
08.56 – 09.09
09.09 – 09.22
09.22 – 09.35
09.35 – 09.48
09.48 – 10.00
182
Loss or inhibition of HIF prolyl-hydroxylase 3 impairs ATP
production of tumor cells via Mcl-1 (ID: 366)
Praveenkumar Radhakrishnan, N. Ruh, J. M. Harnoss, J. Kiss,
M. Neumann, T. Schmidt, B. Köhler, A. Ulrich, M. Schneider / Heidelberg
RSpo2-enhanced canonical Wnt signaling confers stemnessassociated traits to susceptible pancreatic cancer cells (ID: 191)
Matthias Ilmer, A. Recio, K. Yokoi, A. Bazhin, J. Werner, E. Alt, J. Vykoukal
/ München, Houston (USA), New Orleans (USA)
Chemokine receptor CCR6 expression is regulated by miR-518a-5p
in colorectal cancer cells (ID: 165)
Claudia Rubie, B. Kruse, M. Glanemann / Homburg
Differences in miRNA profil: Association with hepatic vs. peritoneal
metastatic spread in colorectal cancer (ID: 222)
Sabine Heublein, J. Neumann, M. Albertsmeier, J. Werner, M. Guba,
T. Kirchner, A. Bazhin, M. Angele / München
Initiation of hepatocellular carcinoma is dependent on IL-6 transsignaling (ID: 257)
Juri Bergmann, C. Heneweer, M. Reichert, G. F. Podda, F. A. Goumas,
F. Braun, T. Becker, S. Rose-John, D. Schmidt-Arras / Kiel
Sterile inflammation plays a key role in the development of the
sinusoidal obstruction syndrome (SOS) (ID: 106)
Azin Jafari, T. Tonguc, D. Schultes, J. C. Kalff, S. Manekeller / Bonn
Mittwoch, 29. April 2015
08.30 – 10.00
DGOOC / DGPRÄC
Saal 4
Vorsitz:
Paul Kessler / Frankfurt am Main
Andrea Meurer / Frankfurt am Main
08.30 – 08.43
Anästhesieverfahren und Outcome in Orthopädie und
Unfallchirurgie (ID: 1105)
Paul Kessler / Frankfurt am Main
08.43 – 08.56
Perioperative Koagulopathie: Diagnostik und Therapie (ID: 1104)
Christian Weber / Frankfurt am Main
08.56 – 09.09
Endoprothetik bei Osteoporose: Probleme und Lösungsstrategien
(ID: 1106)
Rüdiger von Eisenhart-Rothe / München
09.09 – 09.22
Management periprothetischer Frakturen (ID: 1107)
Peter Biberthaler / München
09.22 – 09.35
Management periprothetischer Infektionen (ID: 1108)
Robert Hube / München
09.35 – 09.48
Weichteildefekte bei Endoprothetik und Frakturversorgung:
Wann muss der Plastiker ran? (ID: 1109)
Henrik Menke / Offenbach
09.48 – 10.00
Die iatrogene Nervenverletzung - Komplikationsmanagement aus
Sicht des Mikrochirurgen (ID: 317)
Marcus Spies, Y. von Harder, M. Babl, C. Radtke, P. M. Vogt / Regensburg,
Hannover
183
Mittwoch
Komplikations- und Risikomanagement in Orthopädie und
Unfallchirurgie
Mittwoch, 29. April 2015
08.30 – 10.00
DGCH
Saal 11
Qualitätsparameter
Vorsitz:
Ernst Eypasch / Köln
Karsten Ridwelski / Magdeburg
08.30 – 08.43
Pankreaschirurgie in Deutschland – Analyse der deutschlandweiten
Krankenhausabrechnungsdaten (ID: 482)
Robert Grützmann, U. Nimptsch, C. Krautz, M. Distler, J. Weitz,
T. Mansky / Dresden, Berlin
Mittwoch
08.43 – 08.56
08.56 – 09.09
09.09 – 09.22
09.22 – 09.35
09.35 – 09.48
09.48 – 10.00
184
Morbiditätserfassung als Grundlage der Qualitätsicherung.
Analyse der internen Morbiditätsdaten der Klinik für Allgemein-,
Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Charité Universitätsmedizin
Campus Mitte (ID: 414)
Corinna Langelotz, C. Bek, H. E. Bohnert, O. Haase / Berlin
Analyse der Ergebnisqualität in einem deutschen Pankreaszentrum
(ID: 684)
Christian Krautz, E. Lindner, M. Distler, H.-D. Saeger, J. Weitz, R. Grützmann
/ Dresden
Erstellung von Kostenträgerrechnungen anhand klinischer
Pfade: Eine Möglichkeit zur Portfolioanalyse erbrachter Leistungen
(ID: 893)
Kirsten Meurer, B. Freitag, W. Uhl / Bochum
Interdisziplinäres Hämoptysenmanagement: Was können
Thoraxchirurgen in Zeiten der interventionellen Radiologie
beitragen? (ID: 502)
Jutta Günter, E. Palade / Lübeck
Analyse und mögliche Konsequenzen positiver Absetzungsränder
(R1) bei Adenokarzinomen des oberen Gastrointestinaltraktes
(ID: 641)
Leila Sisic, S. Blank, T. Schmidt, H. Nienhüser, C. Springfeld, D. Jäger,
L. Grenacher, M. Burian, W. Weichert, M. W. Büchler, K. Ott / Heidelberg,
Rosenheim
Effektivität der BARRON-Ligatur-Behandlung bei Patienten
mit symptomatischem Hämorrhoidalleiden Stadium II: Eine
kontrollierte, prospektiv, randomisierte Langzeitstudie (ID: 27)
Christian Hasse, M. Rothmund / Marburg
Mittwoch, 29. April 2015
08.30 – 10.00
DGKCH
Saal 12
Vorsitz:
Stuart Hosie / München
Marc A. Levitt / Columbus, Ohio (USA)
08.30 – 08.40
Analatresie – primär definitive Versorgung versus dreizeitige
Operation mit Fokus auf Stomakomplikationen und funktionellem
Ergebnis (ID: 657)
Astrid Heimann, S. Märzheuser, K. Rothe / Berlin
08.40 – 08.50
08.50 – 09.00
Sind das protektive Transversostoma und Sigmoideostoma bei
der operativen Versorgung einer anorektalen Malformation
gleichwertig? Retrospektive Single-Center Studie über einen
Zeitraum von 9 Jahren (ID: 977)
Alexander Semaan, T. Klein, T. M. Boemers, R. Vahdad / Köln
Langzeit-Ergebnisse nach chirurgischer Therapie bei Patienten mit
totaler Kolonaganglionose (ID: 792)
Ioan Cristian Urla / Tübingen
09.00 – 09.10
IIioanale J-Pouch Anastomose bei Zuelzer Wilson Syndrom (ID: 617)
Christiane Staude, M. Boettcher, I. Kanellos-Becker, K. Reinshagen /
Hamburg
09.10 – 09.20
Histopathologie der Übergangszone beim M. Hirschsprung (ID: 980)
Stefan Gfroerer, A. K. Braczynski, P. Harter, M. Mittelbronn, U. Rolle /
Frankfurt am Main
09.20 – 09.30
Vermeidung von Komplikationen bei angeborenen Fehlbildungen
im Bereich des Enddarm - die Cure-Net-Perspektive (ID: 1545)
Eberhard Schmiedeke / Bremen
09.30 – 10.00
Complications in pediatric colorectal surgery and how to avoid
them (ID: 1544)
Marc A. Levitt / Columbus (USA)
185
Mittwoch
Komplikationen in der kolorektalen Kinderchirurgie
Mittwoch, 29. April 2015
08.30 – 10.00
DGCH / DGBMT
Saal 13a
Mittwoch
Joint-Session
Vorsitz:
Ernst Klar / Rostock
Katrin Sternberg / Rostock
Mathias H. Wilhelmi / Hannover
08.30 – 08.35
Einführung (ID: 1820)
Ernst Klar / Rostock
08.35 – 08.45
Welchen Herausforderungen müssen sich die Entwickler von
Implantaten stellen? (ID: 1821)
Thomas Schmitz-Rode / Aachen
08.45 – 08.55
08.55 – 09.05
Welche Strategien verfolgen Chirurgen, um Infektionen zu
vermeiden/zu minimieren? (ID: 1822)
Mathias H. Wilhelmi / Hannover
Ingenieurtechnische Strategien zur Vermeidung von Infektionen
(ID: 1823)
Stefan Jockenhövel / Aachen
Wie muss eine Innovation beschaffen sein, um für die Industrie
interessant zu sein bzw. umgesetzt werden zu können? (ID: 1824)
Hanns-Peter Knaebel / Tuttlingen
09.15 – 09.25
Die Infrastruktur chirurgischer Forschung in Deutschland (ID: 1825)
Hans-Detlev Saeger / Dresden
09.25 – 09.35
Nach welchen Kriterien sollte der (Mehr)wert von neuen Implan­
taten aus wissenschaftlicher Sicht bewertet werden? (ID: 1826)
Edmund Neugebauer / Köln
09.05 – 09.15
09.35 – 09.45
Klinische Evaluation bei Innovationen: Was kann das CHIR-Net
bieten? (ID: 1827)
Jens Neudecker / Berlin
Gefahr der Überregulierung am Beispiel der European Device
Directive (ID: 1828)
Thomas Lenarz / Hannover
09.55 – 10.00
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1829)
09.45 – 09.55
186
Mit Zuversicht wissen, dass
die Blutung gestoppt ist
Veriset™
Hämostase Patch
SCHNELL UND ZUVERLÄSSIG
• Druck für nur 30 Sekunden notwendig2
• In 75% der Fälle wird die Hämostase in ~1 Minute erreicht1,4
VIELSEITIG
• Einfache Anwendung bei allen offenen und laparoskopischen Prozeduren2
• Einfache Anwendung durch einen Trokar3
ERHÖHTE SICHERHEIT FÜR DEN PATIENTEN
• 100% frei von menschlichen oder tierischen Bestandteilen,
eliminiert das Risiko von viralen Übertragungen1,4
WICHTIG: Beachten Sie stets die Packungsbeilage für die vollständige
Produkt- und Anwendungsbeschreibung.
1. Öllinger, R, et al, A multicenter, randomized clinical trial comparing the Veriset™ haemostatic patch with fibrin
sealant for the management of bleeding during hepatic surgery, HPB (Oxford), 2012 Dec 27,
doi: 10.1111/hpb.12009 [epub ahead of print].
2. Veriset™ haemostatic patch Instructions For Use and Product Specifications (2012).
3. Preclinical study sponsored by Covidien in 2013 Evaluating Veriset™ Hemostatic Patch after Laparoscopic Liver
Resection in a Porcine Model TR1478.
4. Schuhmacher, M et al. Evaluation of a new haemostatic patch in soft tissue surgeries. ESCP Congress, 2013.
COVIDIEN, COVIDIEN mit Logo, das COVIDIEN-Logo und positive results for life sind in den USA und international
eingetragene Marken der Covidien AG. Andere Marken sind Eigentum eines Unternehmens der Covidien-Gruppe.
©2015 Covidien. DE-14-0763-15 – 1/2015
Mittwoch, 29. April 2015
08.30 – 10.00
DGCH / DGIM / DGP
Saal 13b
Mittwoch
Handling Big Data in der chirurgischen und molekularen Onkologie
Vorsitz:
Markus K. Diener / Heidelberg
Wilko Weichert / Heidelberg
08.30 – 08.45
Big Data in der OMICS-Forschung – was ist der Nutzen für die
onkologische Chirurgie (ID: 1659)
Martin Schneider / Heidelberg
08.45 – 09.00
Klinische Aspekte bei Colon-Pancreas-CA (ID: 1660)
Christiane J. Bruns / Magdeburg
09.00 – 09.15
The Challenge of Next Generation Sequencing in Clinical
Diagnostics (ID: 1664)
Wilko Weichert / Heidelberg
09.15 – 09.30
Revolution mit Ansage: objektivierte Therapie mit digitaler
Pathologie (ID: 1663)
Niels Grabe / Heidelberg
Implementierung personalisierter Krebstherapie: Das Netzwerk
Genomische Medizin Lungenkrebs (ID: 1661)
Jürgen Wolf / Köln
09.45 – 10.00
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1799)
09.30 – 09.45
188
Mittwoch, 29. April 2015
08.30 – 10.00
DGAV / CAEK
Saal 14a
Vorsitz:
Dietmar Simon / Duisburg
Thomas Steinmüller / Berlin
08.30 – 08.45
Wann totale, wann subtotale Adrenalektomie? (ID: 1460)
Martin K. Walz / Essen
08.45 – 09.00
RFA: eine Alternative zur Adrenalektomie? (ID: 1461)
Jens Waldmann / Marburg
09.00 – 09.15
NEN Magen: Differentialdiagnose und Management (ID: 1462)
Bruno Niederle / Wien (Österreich)
09.15 – 09.30
Hepatisch metastasierte GEP-NET: was ist technisch machbar, was
macht Sinn? (ID: 1463)
Merten Hommann / Bad Berka
09.30 – 09.45
GEP-NET – Wieviel Lymphknotendissektion ist erforderlich? (ID: 1464)
Katharina Holzer / Frankfurt am Main
09.45 – 10.00
Gibt es Indikationen für neoadjuvante/adjuvante Therapiekonzepte
bei GEP-NET? (ID: 1465)
Ayman Agha / München
08.30 – 10.00
DGAV
Saal 14b
Angewandtes Risikomanagement in der Viszeralchirurgie
Vorsitz:
Albrecht Stier / Erfurt
Arved Weimann / Leipzig
08.30 – 08.45
Systematische Einarbeitung neuer Mitarbeiter: was muß ich wissen,
wenn ich anfange oder wechsle? (ID: 1322)
Wolfram Keßler / Greifswald
08.45 – 09.00
Praktische Infektionsprophylaxe (ID: 1323)
Stefan Maier / Kaufbeuren
09.00 – 09.15
Umgang mit mündlichen Anordnungen (ID: 1324)
Peter Vogel / Bad Hersfeld
09.15 – 09.30
Scores bei Patienten mit sich verschlechternden Vitalzeichen (ID: 1325)
Colin Krüger / Berlin
09.30 – 09.45
Präoperative Risikocheckliste inkl. Helios: für alle (ID: 1326)
Markus Mille / Erfurt
09.45 – 10.00
Learning from the Netherlands: patient safety (ID: 1327)
Marja A. Boermeester / Amsterdam (Niederlande)
189
Mittwoch
GEP-NETs/Nebenniere
Mittwoch, 29. April 2015
08.30 – 10.00
DGAV
Saal 14c
„Best of“ technische Innovationen
Vorsitz:
Marco Siech / Aalen
Karl-Heinz Vestweber / Leverkusen
08.30 – 08.40
Intraoperative microperfusion patterns during colorectal resection:
Preliminary results of 22 patients (ID: 84)
Henry Hoffmann / Basel (Schweiz)
Mittwoch
08.40 – 08.50
08.50 – 09.00
09.00 – 09.10
09.10 – 09.20
09.20 – 09.30
09.30 – 09.40
09.40 – 09.50
09.50 – 10.00
190
Intraoperative simulation of the remnant liver function
during anatomical liver resections with ICG Clearance (LiMON)
measurements (ID: 519)
Michael Thomas, E. Weninger, M. Angele, F. Bösch, S. Pratschke,
J. Andrassy, M. Stangl, W. Hartwig, J. Werner, M. Guba / München
Kock-Pouch - Die Wiederentdeckung eines bewährten Verfahrens
(ID: 568)
Ralph Schneider, C. Schneider, K.-W. Ecker, G. Möslein / Bochum, Waren
(Müritz)
Pankreatektomie und Inselzellautotransplantation bei symp­
tomatischer rezidivierender Pankreatits bei einem Kind (ID: 378)
Robert Grützmann, S. Ludwig, M. Distler, J. Weitz, B. Ludwig / Dresden
Komplett laparoskopische, partielle Pancreatoduodenektomie:
Technik, erste Erfahrung (ID: 914)
Christoph Wullstein, R. Carolus, H. Ro-Papanikolau, K. Ersahin, C. Klingebiel
/ Krefeld
Impact of neoadjuvant chemotherapy on hypertrophy of the future
liver remnant in ALPPS. (ID: 970)
Michael Kremer, G. Manzini, B. Hristov, T. Mokry, C. M. Sommer,
G. Polychronidis, A. Mehrabi, J. Weitz, M. W. Büchler, P. Schemmer / Ulm,
Heidelberg
Perorale endoskopische Heller Myomie (POEM) bei der Achalasie:
Dysphagie, Reflux und Lebensqualität nach 3 Monaten (ID: 951)
Burkhard H. A. von Rahden, J. Filser, F. Seyfried, C.-T. Germer / Würzburg
Die laparoskopisch-assistierte transanale TME (Hybrid-TAMIS-TME)
– ein neues Tool für die Resektion tiefsitzender Rektumkarzinome
(ID: 912)
Andreas D. Rink, W. Kneist, C. Paul, K.-H. Vestweber / Leverkusen, Mainz
Onkologische Ergebnisse nach Robotik-assisiterter Rektumkarzinom
Resektion (ID: 461)
Benno Mann, M. Y. Soenmez, G Virakas / Bochum
Mittwoch, 29. April 2015
08.30 – 10.00
DGAV
Raum Königssee
Vorsitz:
Christoph Prinz / Güstrow
Stefan Willis / Ludwigshafen
08.30 – 08.39
Vergleich der Narbenhernienrate zwischen offener und
laparoskopischer Chirurgie – Systematische Übersichtsarbeit und
Meta-Analyse (ID: 393)
Felix Hüttner, J. Julia, K. Grummich, K. Jensen, M. K. Diener, B. P. MüllerStich, C. M. Seiler, P. Knebel, M. W. Büchler / Heidelberg, Warendorf
08.39 – 08.48
08.48 – 08.56
08.56 – 09.04
Prophylaktische MRT-Netzeinlage bei der Stomaanlage – sinnvoll
oder unnütz? (ID: 394)
Ralf Wilke / Nagold
Narbenhernienrate nach Ileostomarückoperation – Indikation für
ein prophylaktisches Netz bei Rückoperation? (ID: 922)
Andreas Brandl, M. Biebl, E. Braunwarth, I. Kronberger, T. Schmid,
R. Kafka-Ritsch / Innsbruck (Österreich), Berlin
Anlage eines präoperativen progressiven Pneumoperitoneum
als Vorbereitung vor komplexer Bauchdeckenrekonstruktion mit
„loss of Domain“ Problematik (ID: 1026)
Nicola Cerasani, M. M. Heiss / Köln
Weniger Narbenhernienoperationen – der entscheidende Langzeit­
vorteil laparoskopischer Eingriffe am Beispiel der Cholecystektomie
(ID: 928)
Markus Golling, Z. Zielska, G. Manoharan, G. Makridis / Schwäbisch Hall
09.12 – 09.20
Operative Versorgung von Trokarhernien (ID: 803)
Björn-Ole Stüben, C. D. Klink, C. J. Krones, U. P. Neumann / Aachen
09.20 – 09.28
Morbidität der Bauchwand nach zytoreduktiver Chirurgie und
HIPEC (ID: 94)
Florian Struller, I. Königsrainer, P. Horvath, A. Königsrainer, S. Beckert /
Tübingen
09.04 – 09.12
191
Mittwoch
Brennpunkt Bauchwand
Mittwoch, 29. April 2015
08.30 – 10.00
DGAV
Raum Königssee
Brennpunkt Bauchwand (Fortsetzung)
Vorsitz:
Christoph Prinz / Güstrow
Stefan Willis / Ludwigshafen
09.28 – 09.36
Bruchlückenverschluss bei der laparoskopischen IPOM-Versorgung –
optional oder obligat? (ID: 434)
Ralf Wilke / Nagold
Mittwoch
09.36 – 09.44
09.44 – 09.52
09.52 – 10.00
192
Versorgung der Narbenhernie mit dem DaVinci-Roboter – Vorstel­
lung der Machbarkeit und einer geplanten randomisierten Studie
(ID: 344)
Volker Fendrich / Marburg
Postoperative Ergebnisse beim Peritonealverschluss mit
Widerhakennähten an über 1000 TAPP-Proceduren (ID: 435)
Ralf Wilke / Nagold
Diagnose Wandel: Das Bild der Chirurgie im Spiegel der Kunst
(ID: 655)
Ingrid Schnell / Schwerin
Mittwoch, 29. April 2015
09.00 – 11.00
DGCH
Saal 5
Vorsitz:
Jakob Robert Izbicki / Hamburg
Karl-Walter Jauch / München
Volker Schumpelick / Hamburg
Jörg Rüdiger Siewert / Freiburg
09.00 – 09.10
Körpersoziologie und Entgrenzung der Medizin (ID: 1665)
Willy Viehöfer / Augsburg
09.10 – 09.20
Wunscherfüllende Chirurgie (ID: 1666)
Tobias Eichinger / Freiburg
09.20 – 09.30
Aus Sicht der Bundesärztekammer (ID: 1667)
Frank U. Montgomery / Berlin
09.30 – 09.40
Varizenchirurgie (ID: 1673)
Helmut Nüllen / Mönchengladbach
09.40 – 09.50
Entgrenzung in der Plastischen Chirurgie (ID: 1669)
Peter M. Vogt / Hannover
09.50 – 10.00
Medizinethische Aspekte (ID: 1670)
Georg Marckmann / München
10.00 – 10.10
Gelenkersatz in jedem Alter? (ID: 1671)
Henning Windhagen / Hannover
10.10 – 10.20
Metabolische Chirurgie (ID: 1672)
Rudolf Weiner / Offenbach am Main
10.20 – 10.30
Indikationsgrenzen für herzchirurgische Eingriffe (ID: 1668)
Jochen Cremer / Kiel
10.30 – 11.00
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1806)
Mittwoch
Entgrenzung in der Medizin – Chirurgische Therapie jenseits des
klassischen Krankheitsbegriffs
193
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
DGAV / CAMIC
Saal 1
Mittwoch
Neue Technologien in der Klinik
Vorsitz:
Thomas Schiedeck / Ludwigsburg
Christoph Wullstein / Krefeld
10.30 – 10.43
Robotik in der Viszeralchirurgie - Indikation und Kostenbewertung
im klinischen Alltag (ID: 1328)
Benno Mann / Bochum
10.43 – 10.56
3D Visualisation – Zugewinn oder Spielerei (ID: 1329)
Alexander Buia / Frankfurt am Main
10.56 – 11.09
Fluoreszenz – immer, manchmal, hin und wieder (ID: 1330)
Thomas Carus / Bremen
11.09 – 11.22
Virtuelle Lernmodelle in der MIC (ID: 1331)
Hubertus Feußner / München
11.22 – 11.35
NOTES – aktueller Stand und Perspektive (ID: 1332)
Karl-Hermann Fuchs / Frankfurt am Main
11.35 – 11.48
Neuerungen in der Chirurgie: Entscheidungen zwischen
Marktzwang und Marktvorteil und ihr Preis (ID: 1333)
Hans Walter Singer / Krefeld
11.48 – 12.00
Gesellschaftlicher Nutzen von Innovationen in der Chirurgie (ID: 1334)
Winfried Padberg / Gießen
194
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
Satellitensymposium
Saal 2
Baxter Deutschland GmbH:
Nutzen intraoperativer Hämostatika – was können Biomaterialien?
Vorsitz:
Thomas Musholt / Mainz
10.30 – 11.00
Hemopatch in der Viszeral- und Gefäßchirurgie unter besonderer
Berücksichtigung der minimal-invasiven Chirurige (MIC) (ID: 1960)
Roland Raakow / Berlin
11.00 – 11.30
11.30 – 12.00
Klinische Erfahrungen mit Hemopatch seit über einem Jahr
(ID 1961)
Uwe Markert / Albstadt
Mittwoch
Stellenwert einer effizienten Hämostase in der
Schilddrüsenchirurgie (ID: 1962)
Thomas Musholt / Mainz
195
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
DGCH / SCF
Saal 3
Mittwoch
Onkologie: Modelle und Bildgebung
Vorsitz:
Güralp Onur Ceyhan / München
Otto Kollmar / Göttingen
10.30 – 10.43
3D-cell culture for sarcoma research (ID: 368)
Mustafa Becerikli, M. L. Schmidt, L. Kessler, M. L. Schrewe, J. Bonnekoh,
S. Holtrup, M. Lehnhardt, T. Hirsch, F. Jacobsen / Bochum
10.43 – 10.56
Identification of the most effective treatment for the individual
colorectal cancer patient using the spheroid model, a 3D functional
drug screening assay in vitro (ID: 937)
Laura Rava, I. Ilmberger, K. Halfter, M. Joka, J. Werner, B. Mayer /
München, Martinsried
10.56 – 11.09
11.09 – 11.22
11.22 – 11.35
11.35 – 11.48
11.48 – 12.00
196
The efficacy of Everolimus and Vorinostat in the multicellular tumor
spheroid model as targeted therapies for colorectal cancer patients
(ID: 588)
Christian Ilmberger, K. Halfter, M. Joka, J. Werner, B. Mayer / Martinsried,
München
Distribution and quantification of irinotecan and its active
metabolite SN-38 in colon cancer murine model systems using
high-resolution MALDI MSI (ID: 384)
Christoph Späth, A. Buck, S. Halbritter, A. Feuchtinger, M. Aichler,
H. Zitzelsberger, K.-P. Janssen, A. Walch / München, Neuherberg
High frequency three-dimensional ultrasound imaging – a
comparative evaluation of different tumor volumetry techniques in
a rat liver metastases model (ID: 149)
Jens Sperling / Göttingen
Intraoperative fluorescence microscopy in an orthotopic pancreatic
carcinoma mouse model – An approach of intraoperative tumor
imaging (ID: 439)
Anne Kauffels, M. Saccomano, J. E. Slotta, J. Napp, O. Kollmar, F. Alves,
M. Ghadimi, J. Sperling / Göttingen
Febuxostat reduces microvascular leukocyte accumulation and
apoptotic cell death in the lung after major hepatectomy (ID: 356)
Michael Schultheis, J. Roller, J. Schuld, C. Ziemann, M. von Heesen,
M. Glanemann, M. D. Menger / Homburg
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
DGOOC
Saal 4
Vorsitz:
Holger Haas / Bonn
Heiko Reichel / Ulm
10.30 – 10.45
Werden in Deutschland wirklich zu viele Endoprothesen
implantiert? (ID: 1112)
Heiko Reichel / Ulm
10.45 – 11.00
11.00 – 11.15
11.15 – 11.30
Mittwoch
EndoProthesenZentren und Endoprothesenregister:
Was haben wir erreicht?
EndoCert: Weg zur Qualitätssicherung in der Endoprothetik
(ID: 1113)
Holger Haas / Bonn
Das Endoprothesenregister Deutschland als Instrument des
Qualitätsmanagements (ID: 1114)
Volkmar Jansson / München
Schadensanalyse in der Endoprothetik: Was hilft dem Kliniker?
(ID: 1115)
Daniel Klüß / Rostock
Zertifizierungsverfahren für Endoprothesen: Aktueller Stand
(ID: 1116)
Marc Michel / Weisendorf
11.45 – 12.00
Qualitätssicherung in der Endoprothetik: Quo vadis? (ID: 1117)
Wolfram Mittelmeier / Rostock
11.30 – 11.45
197
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
DGPRÄC
Saal 11
Brustchirurgie
Vorsitz:
Christoph Heitmann / München
Uwe von Fritschen / Berlin
10.30 – 10.41
Zuverlässigkeit von 3D Simulationen bei Mammaaugmentationen
(ID: 43)
Sebastian Leitsch, K. C. Koban, P. M. Metz, T. Holzbach,
M. Urresti-Gundlach, R. E. Giunta / München
Mittwoch
10.41 – 10.52
Mammareduktion bei Minderjährigen. Ergebnisse und
Patientenzufriedenheit (ID: 365)
Naja-Norina Pluto, J. Liebau / Düsseldorf
Planerische Strategien und die chirurgische Umsetzung bei
Implantatrevisionen (ID: 828)
Marian Stefan Mackowski / Hamburg
11.03 – 11.14
Mikrofettransplantation: nur eine Volumensubstitution? (ID: 785)
Joachim Graf von Finckenstein / Starnberg
11.14 – 11.25
Xiaflex für die nicht-chirurgische Therapie der Kapselfibrose nach
Silikonimplantaten (ID: 157)
Sebastian Fischer, C. Hirche, J. Kiefer, Y. Diehm, E. Bueno, E. Eriksson,
B. Pomahac, U. Kneser / Ludwigshafen, Boston (USA)
10.52 – 11.03
11.25 – 11.36
Standardisierte Techniken der plastischen Chirurgie zur effektiven
und narbensparenden Behandlung der Gynäkomastie (ID: 900)
Tobias R. Mett, H. Henseler, A. E. Steiert, P. M. Vogt / Hannover
11.36 – 11.47
Aspirationslipektomie nach Lymphbahnrekonstruktion (ID: 218)
Andreas Frick, J. C. Wallmichrath, D. Schöpfer, R. E. Giunta, R. G. H.
Baumeister / München
11.47 – 11.58
Das sekundäre Angiosarkom der Brust nach brusterhaltender
Therapie (ID: 63)
Philipp Wiebringhaus, A. Gröger, H. Menke / Offenbach
198
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
DGKCH / DGT
Saal 12
Vorsitz:
Hendrik Dienemann / Heidelberg
Jörg Fuchs / Tübingen
10.30 – 10.40
Die chirurgische Versorgung der kongenitalen Trachealstenose
(ID: 860)
Florian Bergmann, C. Rohrbach, H.-G. Dietz / München
10.40 – 10.50
Kongenitale Zwerchfellhernie und Ösophagusatresie – neues
Verfahren zur morbiditätssenkenden zeitgleichen Versorgung
beider Malformationen (ID: 324)
Katrin Bettina Zahn, S. Scherf, T. Schaible, C.I. Hagl, L. M. Wessel /
Mannheim
10.50 – 11.05
Pränataldiagnostik von Lungenfehlbildungen (ID: 1546)
Katrin Karl / München
11.05 – 11.20
Technische Aspekte der minimalinvasiven anatomischen
Lungenresektion im Kindesalter – Erfahrungen der letzten 10 Jahre
(ID: 177)
Hans Joachim Kirschner, J. Lieber, J. Fuchs / Tübingen
Outcome von Kindern mit angeborenen Lungenfehlbildungen:
Bericht über 6 Jahre Erfahrung in der Kinderchirurgie der Uniklinik
Bonn (ID: 971)
Ralf Kurz, H. Bachour, A. Heydweiller / Bonn
11.30 – 11.50
Rolle der Chirurgie bei CCAM (ID: 1547)
Hendrik Dienemann / Heidelberg
11.20 – 11.30
199
Mittwoch
Angeborene Lungenfehlbildungen
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
BDC / DGCH
Saal 13a
Mittwoch
Innovation und Qualität in der chirurgischen Weiterbildung
Vorsitz:
Jörg Ulrich Ansorg / Berlin
Matthias Krüger / Magdeburg
10.30 – 10.52
Das Mastertrainer-Konzept von BDC und BDI (ID: 1723)
Marcus Siebolds / Köln
10.52 – 11.14
Theorie und Praxis: Erfahrungen eines Mastertrainers (ID: 1724)
Norbert Hennes / Duisburg
11.14 – 11.36
Projekt Weiterbildungscurriculum der MHH (ID: 1725)
Axel Haverich / Hannover
11.36 – 12.00
Erwachsenenbildung und Moderne Didaktik – Szenariobasierte
Weiterbildungsangebote für die Chirurgie (ID: 1726)
Werner Korb / Leipzig
10.30 – 12.00
DGCH / DGP
Saal 13b
Transplantationsforschung in Leber und Lunge
Vorsitz:
Jürgen Klempnauer / Hannover
Hans-H. Kreipe / Hannover
10.30 – 10.48
Lebertransplantation: welche Fragen müssen aus klinischer Sicht
gestellt werden? (ID: 1715)
Jürgen Klempnauer / Hannover
10.48 – 11.06
Lungentransplantation: Klinische Fragen (ID: 1716)
Gregor Warnecke / Hannover
11.06 – 11.24
Lungentransplantation aus morphologischer Sicht (ID: 1717)
Florian Länger / Hannover
11.24 – 11.42
Lebertransplantation: welche Fragen hat der Morphologe? (ID: 1718)
Peter Schirmacher / Heidelberg
11.42 – 12.00
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1719)
200
Sie
t
e
t
i
e
l
!
g
n
e
e
b
h
c
g
n
n
ü
eitu
nM
i
z
s
s
s
s
e
e
r
r
g
g
Die Kon Chirurgenkollinten-Symposien kte und Verfahren
n n über W Sate er neue Produ
e
d
h
es
c
r
du
n üb
ongress
ione
m
at
sK
hte
e Inform r mit Kurzberic ten im Program ler während de , Stand 321
l
l
e
u
t
k
A
ei
el
OG
ke
chentic iews W Neuigk ionen der Aust e uns im Foyer
n
a
r
B
W
rv
Si
W Akt
suchen
elle Inte
e
u
B
t
k
W
A
W
2015 … wieder für Sie vor Ort
Kaden Verlag GmbH & Co. KG Maaßstraße 32/1 69123 Heidelberg Foyer OG, Stand Nr. 321
Telefon 06221/1377610 Telefax 06221/29910 www.kaden-verlag.de info@kaden-verlag.de
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
DGAV
Saal 14a
Mittwoch
Update Transplantationschirurgie
Vorsitz:
Thomas Becker / Kiel
Johann Pratschke / Berlin
10.30 – 10.45
Das Statut der ständigen Kommission Organ-Tx: welche
Verpflichtungen ergeben sich für den Chirurgen? (ID: 1583)
Bjoern Nashan / Hamburg
10.45 – 11.00
Organtracking - Deutschlandreise (ID: 1335)
Markus Guba / München
11.00 – 11.15
Split – LTx: Retro oder Future (ID: 1336)
Silvio Nadalin / Tübingen
11.15 – 11.30
LTx bei ausgedehnter mesenterico-portaler Thrombose? (ID: 1338)
Ulf Neumann / Aachen
11.30 – 11.45
Forschungsperspektive in der Transplantationschirurgie (ID: 1339)
Peter Schemmer / Heidelberg
11.45 – 12.00
Tx und Biobanking – eine gemeinsame Zukunft (ID: 1340)
Andre Franke / Kiel
10.30 – 12.00
DGAV
Saal 14b
Paradigmenwechsel beim colorektalen Karzinom
Vorsitz:
Claus-Dieter Heidecke / Greifswald
Stefan Post / Mannheim
10.30 – 10.53
Keynote lecture: Warum haben Inder und Mongolen
selten Dickdarmkrebs? – zur möglichen viralen Genese des
Dickdarmkrebses (ID: 1341)
Harald zur Hausen / Heidelberg
Kriterien einer onkologisch adäquaten Resektion im Wandel der
Zeit (ID: 1342)
Werner Hohenberger / Erlangen
11.16 – 11.38
Wenn die Chirurgie alleine nicht mehr hilft (ID: 1343)
Florian Lordick / Leipzig
11.38 – 12.00
Prophylaxe des CRC: vom Aspirin bis zum Grüntee (ID: 1344)
Stephan C. Bischoff / Stuttgart
10.53 – 11.16
202
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
DGAV
Saal 14c
Vorsitz:
Roland Zippel / Riesa
10.30 – 10.39
Die optische Kohärenztomographie als Methode zur Darstellung
von Nebenschilddrüsengewebe (ID: 91)
Roland Ladurner, J. Gallwas, S. Sommerey, N. Al Arabi, K. Hallfeldt /
München
10.39 – 10.48
10.48 – 10.57
10.57 – 11.06
11.06 – 11.15
11.15 – 11.24
Neuroendokrine Tumoren des Pankreas – eine chirurgische
Erkrankung (ID: 13)
Lars Fischer, F. Bergmann, S. Schimmack, B. P. Müller-Stich, T. Hackert,
M. W. Büchler / Heidelberg
Der Einfluss von Phenoxybenzamin und Urapidil auf den
postoperativen Blutdruckverlauf bei Phäochromozytompatienten –
Ein retrospektiver Vergleich an 36 Patienten (ID: 100)
Alexander Reinisch, K. Holzer, W. O. Bechstein, N. Habbe / Frankfurt am
Main
Verbesserte postoperative Lebensqualität als unabhängiger
Prädiktor für eine Gewichtszunahme nach Schilddrüsenresektionen
bei benigner euthyreoter Struma nodosa (ID: 520)
Navid Tabriz, I. Tabriz, D. Weyhe / Oldenburg
Evaluation von prognostischen Faktoren bei pankreatischen
neuroendokrinen Neoplasien (ID: 621)
Dominik Wiese, K. Kampe, J. Waldmann, D. K. Bartsch, V. Fendrich /
Marburg
Infiltrating Th1/Th17 cells predominate in Hashimoto’s Thyroiditis
(ID: 283)
Martin Gasser, G. Almanzar, J. Schreiner, K. Höfner, V. Wild,
A. Rosenwald, C.-T. Germer, A. M. Waaga-Gasser, M. Prelog / Würzburg
203
Mittwoch
„Best of“ endokrine Chirurgie
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
DGAV
Saal 14c
„Best of“ endokrine Chirurgie (Fortsetzung)
Vorsitz:
Roland Zippel / Riesa
11.24 – 11.33
Postoperative Calciumhomöostase: Einfluss von Schilddrüsen­
resektionsausmaß und Durchführung einer Nebenschilddrüsen
Autotransplantation (ID: 428)
Christina Lenschow, T. Manzke, A.-K. Müller, I. Argyris, N. Senninger,
K. Lindner, M. Colombo-Benkmann / Münster
Mittwoch
11.33 – 11.42
11.42 – 11.51
11.51 – 12.00
204
A retrospective analysis of 50 patients with ACC who underwent
surgical treatment (ID: 1058)
Hany Ashmawy, F. Kröpil, M. Schauer, A. Raffel, W. T. Knoefel /
Düsseldorf
Risikofaktoren für die postoperative Hypokalzämie nach totaler
Thyreoidektomie (ID: 1049)
Claudius Falch, A. Kirschniak, S. Axt, A. Königsrainer, S. Müller /
Tübingen
Roboter-assistierte Thyreoidektomie – Probleme bei Einführung
einer neuen OP-Technik (ID: 468)
Sabine Eckhardt, E. Maurer, D. K. Bartsch, V. Fendrich / Marburg
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
DGCH / CAAS
Saal 21
Vorsitz:
Stephan M. Freys / Bremen
Stefan Riedl / Göppingen
10.30 – 10.50
Akutschmerztherapie in Deutschland: Unterschiede zwischen
Bayern und Friesen, Ossis und Wessis (ID: 1626)
Winfried Meißner / Jena
10.50 – 11.10
11.10 – 11.30
11.30 – 11.50
11.50 – 12.00
Schmerztherapie multikulti: Was können wir von anderen Kulturen
für unseren klinischen Alltag lernen? (ID: 1627)
Andreas Kopf / Berlin
Möglichkeiten akuter Schmerztherapie auf der Intensivstation
(ID: 1628)
Patrick Möhnle / München
Was können die Krankenhauschirurgen vom ambulanten
Operateur in der Schmerztherapie lernen? (ID: 1629)
Karl-Heinz Moser / Köln
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1630)
205
Mittwoch
Akutschmerztherapie: Up to date
Mittwoch, 29. April 2015
10.30 – 12.00
DGAV
Raum Königssee
Interdisziplinarität in der Viszeralchirurgie
Vorsitz:
Thomas W. Kraus / Frankfurt am Main
Stephan Timm / Flensburg
10.30 – 10.42
Analyse der Auswirkung präoperativer Risikofaktoren auf das
postoperative Outcome nach Magenresektion (ID: 247)
Ann-Kathrin Müller, K. Lindner, M. Beslendi, C. Lenschow, D. Palmes,
N. Senninger, R. Hummel / Münster
Mittwoch
10.42 – 10.54
Thorakales Kompartmentsyndrom nach penetrierender
Herzverletzung (ID: 335)
Holger Rupprecht / Fürth
Intrathorakale Defektdeckung durch Lappenplastiken –
ein interdisziplinärer Ansatz (ID: 410)
Holger Bannasch, G. B. Stark, S. U. Eisenhardt, V. Penna / Freiburg
11.05 – 11.16
Chirurgische Therapie von Viszeralarterienaneurysmata (ID: 545)
Robert Grützmann, S. Ludwig / Dresden
11.16 – 11.27
Defektdeckung bei Sternumosteomyelitis – freie oder gestielte
regionale Lappenplastik? (ID: 676)
Hazem Al-Shobash, S. Schirmer, H. Fansa, O. Frerichs / Bielefeld
10.54 – 11.05
11.27 – 11.38
11.38 – 11.49
11.49 – 12.00
206
Viszeralarterienaneurysma (VAA) und -pseudoaneurysma (VAPA):
Endovaskuläres oder offen-chirurgisches Repair? (ID: 692)
Andrej Udelnow, F. Meyer, M. Pech, Z. Halloul / Magdeburg
Ergebnisse der operativen Therapie von 473 mesenterialen
Ischämien (ID: 988)
Martin Hoffmann, R. Bouchard, M. Kleemann, E. Schlöricke, T. Keck /
Lübeck, Hamburg, Heide
Inkomplettes Transversalsyndrom als seltene Komplikation nach
transaxillärer Resektion der 1. Rippe bei Thoracic Outlet Syndrom
(ID: 1057)
Georg E. J. Fritsch, M. Moritz, C. Cramer, M. Dreimann / Hamburg
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGCH
Saal 1
Vorsitz:
Tobias Keck / Lübeck
Kaja Ludwig / Rostock
13.00 – 13.11
Laparoskopischer Leistenhernienverschluss in TAPP-Technik:
der Weg zur AOP? Eine retrospektive Datenanalyse (ID: 245)
Ulrich Wirth, S. Schopf, H. M. Schardey / Hausham
13.11 – 13.22
13.22 – 13.33
13.33 – 13.44
13.44 – 13.55
13.55 – 14.06
14.06 – 14.17
14.17 – 14.28
Dunbar-Syndrom: Laparoskopische Resektion des Ligamentum
arcuatum (ID: 571)
Carlo Jung, M. Hoffmann, T. Keck, D. Ellebrecht / Lübeck
Revisionelle Adipositaschirurgie: einzeitige Umwandlung Gastric
Band (LGB), Vertical Banded Gastroplasty (VBG) oder Sleeve
Magenresektion zum Y-Roux Magenbypass (ID: 1032)
Ricardo Zorron, C. Bothe, E. Junghans, T. Junghans / Bremerhaven
Die thorakoskopische Oesophagusresektion. Erfahrungen aus
einem Zentrum für minimal-invasive Chirurgie (ID: 277)
Elias Karakas / Essen
Vergleich der totalen laparoskopischen Sigmaresektion
mit transanaler Bergung gegenüber der laparoskopischen
Sigmaresektion mit Minilaparotomie (ID: 596)
Stefano Saad, D. Politt, C. Lindlohr, A. Brockhaus, S. Sauerland /
Gummersbach, Köln
Die laparoskopische Sigmaresektion in SILS-Technik als Ausbilungs­
operation (ID: 884)
Andreas D. Rink, B. Vestweber, C. Paul, K.-H. Vestweber / Leverkusen
Langzeitergebnisse der laparoskopischen Rektumresektion beim
Karzinom - die Daten der deutschen Krebsregister (ID: 233)
Stefan Benz, H. Barlag, A. Fürst, M. Gerken, M. Klinkhammer-Schalke /
Böblingen, Berlin, Regensburg
Intersphinktäre Gatekeeper® Implantation zur Behandlung passiver
Stuhlinkontinenz. Ergebnisse einer europäischen Multicenterstudie
(ID: 441)
Felix Aigner, I. Kronberger, J. Pratschke, C. Ratto / Berlin, Innsbruck
(Österreich), Roma (Italien)
207
Mittwoch
Minimalinvasive Operationsverfahren
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGPRÄC / DGV
Saal 2
Neues aus der Verbrennungsmedizin
Vorsitz:
Henrik Menke / Offenbach
Hans-Oliver Rennekampff / Aachen
13.00 – 13.09
DAV vs. EBA vs. ABA Guidelines – Wo liegen die Vorteile und
Nachteile der einzelnen Behandlungsempfehlungen? (ID: 256)
Felix Julian Paprottka, R. Ipaktchi, D. Hebebrand, P. M. Vogt / Rotenburg,
Hannover
Mittwoch
13.09 – 13.18
13.18 – 13.27
13.27 – 13.36
13.36 – 13.45
13.45 – 13.54
13.54 – 14.03
208
Multicenter Studie der DAV vs. Verbrennungsregister: ein
innovativer Wandel (ID: 1269)
Frank Siemers, O. Thamm / Halle / Saale, Köln
„Auf glühenden Kohlen“ – der Weg zur interdisziplinären
Intensivstation (ID: 686)
Dani Lutfi / Gelsenkirchen
Inhalative Sedierung mit AnaConDa® bei Schwerbrandverletzten
(ID: 495)
Lijo Mannil, T. Witte, W. Martin, M. Räder, H.-H. Homann / Duisburg
Pathologie der entzündungsbedingten Gewebeschädigung
bei Verbrennungen – Identifikation einer kausalen Rolle von
lokalisierten C-reaktiven Protein Ablagerungen (ID: 425)
David Braig, B. Kaiser, J. R. Thiele, H. Bannasch, G. B. Stark, K. Peter,
H.-G. Koch, S. U. Eisenhardt / Freiburg, Melbourne (Australien)
Enzymatisches Wunddebridement zur Nekrektomie von tiefen
Verbrennungswunden – Ergebnisse einer prospektiven Studie bei
Handverbrennungen und erste Erfahrungen im Gesicht und an der
unteren Extremität (ID: 328)
Alexandra Schulz, E. Demir, P. C. Fuchs, W. Perbix / Köln
Innovation versus Limitation? Selektives enzymatisches
Debridement tiefdermaler Verbrennungswunden mittels Bromelain
– erste Erfahrungen (ID: 404)
Tobias Jaehn / Nürnberg
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGPRÄC / DGV
Saal 2
Vorsitz:
Henrik Menke / Offenbach
Hans-Oliver Rennekampff / Aachen
14.03 – 14.12
The anti-inflammatory pathway in burns – Influence of physostig­
mine and cdp-choline administration in rats (ID: 1069)
Jochen-Frederick Hernekamp, S. Hu, V. Schmidt, J. Vogelpohl, U. Kneser,
T. Kremer / Ludwigshafen
14.12 – 14.21
14.21 – 14.30
Plastische Chirurgie in Entwicklungsländern – Joint Venture und
humanitäre Aufgabe von INTERPLAST (ID: 732)
André Borsche / Bad Kreuznach
Medical Needling: Erfahrungen und Ergebnisse in der Therapie von
großflächigen Verbrennungsnarben (ID: 104)
Thomas Witte, L. Mannil, S. Zeitter, H.-H. Homann / Duisburg
209
Mittwoch
Neues aus der Verbrennungsmedizin (Fortsetzung)
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGCH / SCF
Saal 3
Onkologie: Therapie I
Vorsitz:
Marian Grade / Göttingen
Daniel Vallböhmer / Düsseldorf
13.00 – 13.13
The signal axis of KrasG12D/Mek-mTOR/Aldh1a3 constitutes a major
therapeutic target for pancreatic ductal adenocarcinoma (ID: 902)
Bo Kong, W. Wu, T. Cheng, M. Schlitter, P. Bruns, H. Friess, M. Erkan,
J. Siveke, I. Esposito, J. Kleeff, C. Michalski / München
Mittwoch
13.13 – 13.26
13.26 – 13.39
Raloxifene inhibits IL-6 expression and in vivo tumor progression in
human pancreatic ductal adenocarcinoma (ID: 522)
Anika Böckenfeld, N. Seel, P. Camaj, V. Liu, C. J. Bruns, H. Seeliger /
Berlin, München, Magdeburg
Evaluation of novel drug targets and surface molecules for colon
cancer-initiating cell-directed therapies (ID: 418)
Patrizia Malkomes, I. Lunger, A. Luetticke, T. Oellerich, H. Serve,
W. O. Bechstein, K. Holzer, M. A. Rieger / Frankfurt am Main
13.39 – 13.52
Glycine inhibits angiogenesis in colorectal cancer (ID: 129)
Helge Bruns, D. Kazanavicius, D. Schultze, M. Al Saeedi, K. Yamanaka,
K. Strupas, P. Schemmer / Heidelberg, Vilnius (Litauen)
13.52 – 14.05
Targeted therapy using Trastuzumab will overcome
chemotherapeutic failure in liver metastasis of colorectal cancer
(ID: 927)
Barbara Mayer, M. Zoller, T. Singer, S. Magosch, M. Joka, J. Werner /
München, Martinsried
14.05 – 14.18
Radical Surgery with TME in Patients with T1 Rectal Cancer (ID: 144)
Yakup Kulu, B. P. Müller-Stich, T. Bruckner, T. Gehrig, M. W. Büchler,
F. Bergmann, A. Ulrich / Heidelberg
14.18 – 14.30
Neoadjuvant Therapy in Rectal Cancer – Challenges of Biobanking
Tumor Biopsies Taken Prior to Treatment (ID: 332)
Peter Jo, L. Gusky, M. Nietert, J. Kitz, L. C. Conradi, A. Müller-Dornieden,
P. Schüler, P. Ströbel, M. Grade, T. Liersch, T. Beißbarth, M. Ghadimi,
U. Sax, J. Gaedcke / Göttingen
210
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGU
Saal 4
Konservative Frakturbehandlung – was geht wie?
Reinhard Hoffmann / Frankfurt am Main
Hans-Christoph Pape / Aachen
13.00 – 13.13
Repositionstechniken für konservative Frakturbehandlung (ID: 1118)
Markus Neumaier / München
13.13 – 13.26
Proximaler Humerus (ID: 1119)
Ulrich Wiebking / Hannover
13.26 – 13.39
Distaler Radius (ID: 1120)
Christoph Bartl / München
13.39 – 13.52
Sprunggelenk (ID: 1121)
Thomas A. Schildhauer / Bochum
13.52 – 14.05
Ellbogen (ID: 1122)
Kilian Wegmann / Köln
14.05 – 14.13
Die Verwendung von freien mikrochirurgisch angeschlossenen
Knochentransplantaten als wirksames Werkzeug chronischer
Knocheninfekte zur Ausheilung zu bringen (ID: 1071)
Stefan Langer, N. Spindler, P. Hepp, J. Fakler, M. Gresens, C. Josten /
Leipzig
14.13 – 14.21
Mittwoch
Vorsitz:
Foudroyante Osteopenie im Rahmen der posttraumatischen
Dystrophie der Hand (ID: 287)
Alexander Scola, E. Scola / Ulm, Neumarkt
211
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGCH
Saal 5
Mittwoch
Simulation in der Chirurgie
Vorsitz:
Detlef K. Bartsch / Marburg
Norbert Senninger / Münster
13.00 – 13.15
Möglichkeiten der Informationsverarbeitung (ID: 1703)
Bodo Rosenhahn / Hannover
13.15 – 13.30
Simulationsmöglichkeiten aus Sicht der digitalen Medien (ID: 1704)
Markus Fischmann, J. Löcher / Hannover
13.30 – 13.42
MITI-Minimal-Invasive Therapeutische Intervention (ID: 1705)
Hubertus Feußner / München
13.42 – 13.54
Nav-CARS-EVAR – experimentelle Navigation bei Bauch­
aortenaneurysmen (ID: 1706)
Markus Kleemann / Hamburg
13.54 – 14.06
Simulation in der Gefäßchirurgie (ID: 1707)
Ingo Flessenkämper / Berlin
14.06 – 14.16
Mikrochirurgie-Simulator (ID: 1708)
Christoph Hirche / Ludwigshafen
14.16 – 14.23
Rapid Prototyping der Aorta – Herstellung individueller
Gefäßphantome zur experimentellen endovaskulären 3D
Navigation (ID: 719)
Marco Horn / Lübeck
14.23 – 14.30
212
CT basierende Visualisierungs- und Auswertungsmöglichkeit
von komplexen dreidimensionalen Bewegungen der Wirbelsäule
(ID: 480)
Thomas Freude, S. Döbele / Tübingen
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGNC
Saal 11
Vorsitz:
Martina Messing-Jünger / Sankt Augustin
Thomas Pinzer / Dresden
13.00 – 13.12
Versorgung frontoethmoidaler Meningoenzephalozelen in
Kambodscha (ID: 152)
Thomas Pinzer, G. Lauer / Dresden
13.12 – 13.24
13.24 – 13.35
13.35 – 13.46
13.46 – 13.57
13.57 – 14.08
Perzentilengestütze Erfassung kindlicher Schädeldeformitäten
(ID: 484)
Jan-Falco Wilbrand, D. Tabak, U. Bierther, M. Reinges, H. Howaldt,
P. Christophis / Giessen
Stellenwert der adjuvanten Helmtherapie bei frühen, minimalinvasiven Operationen zur Korrektur von Sagittalnahtsynostosen
(ID: 513)
Martina Messing-Jünger, S. Kunze, M. Martini, A. Röhrig, C. Schmidt /
Sankt Augustin, Bonn
Die Behandlung von Knochendefekten am wachsenden kindlichen
Schädel (ID: 729)
Steven von Gernet, D. Lonic, M. Ninkovic / München
Ist die Computertomographie des Schädels in der Diagnostik
einfacher Schädeldeformitäten vermeidbar? (ID: 892)
Tilmann Schweitzer, C. Linz, H. Böhm, R.-I. Ernestus, B. Jager, J. Krauß /
Würzburg
3D photogrammetrische Erfassung von craniellen
Volumenänderungen durch Kraniosynostosenoperationen (ID: 114)
Jan-Falco Wilbrand, H. Howaldt, P. Streckbein, M. Reinges, C. Kähling /
Giessen
14.08 – 14.19
„In situ“-Kranioplastik bei isolierter Sagittalnahtsynostose (ID: 918)
Markus Neher, M. Farmand / Nürnberg
14.19 – 14.30
Grundlagen über Schädel- und Gehirnwachstum als
Diskussionsgrundlage (ID: 875)
Hans-Joachim Kirlum / München
213
Mittwoch
Neurochirurgisches Management der Schädeldeformitäten
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.00
DGKCH
Saal 12
Komplexe Fehlbildungen in der Kinderurologie
Vorsitz:
Maximilian Stehr / Nürnberg
Philipp Szavay / Luzern (Schweiz)
13.00 – 13.10
Hydronephrose und neurogene nicht neurogene Blase als Folge
einer ausgeprägten Phimose – gibt es das wirklich? (ID: 448)
Ines Leopold, K. Vollert, J. Pforr, T. Schuster / Augsburg
Mittwoch
13.10 – 13.20
Sinus urogenitalis in Assoziation mit einer syndromalen Fehlbildung
– Diagnostik- und Therapiekonzept anhand exemplarischer
Fallberichte (ID: 721)
Kai Breuling, C. Kabs, S. Hosie / München
Isolation prolieferierender Zellen mit Stammzelleigenschaften aus
kindlichem Urin (ID: 758)
Lutz Wünsch, C. Cernaianu, E. Herrmann, S. Schumann / Lübeck
13.30 – 14.00
Surgical repair of proximal hypospadias (ID: 1548)
Pierre Mouriquand / Bron (Frankreich)
13.20 – 13.30
13.00 – 14.30
BDC / DGCH
Saal 13a
Welche Chirurgen braucht das Land?
Vorsitz:
Peter Kalbe / Rinteln
Jörg-Andreas Rüggeberg / Bremen
13.00 – 13.18
Versorgung aus Sicht einer Flächen-KV (ID: 1746)
Pedro Schmelz / München
13.18 – 13.36
Ansprüche an eine chirurgische Einzelpraxis (ID: 1747)
Christoph Schüürmann / Bad Homburg
13.36 – 13.54
Chirurgische Fähigkeiten in einer Kooperationsform (ID: 1748)
Peter Kalbe / Rinteln
13.54 – 14.12
Welche Chirurgen braucht ein Krankenhausverbund? (ID: 1749)
Johannes Heimbucher / Kassel
14.12 – 14.30
Konsequenzen der Musterweiterbildungsordnung für die
chirurgische Versorgung (ID: 1750)
Franz-Joseph Bartmann / Bad Segeberg
214
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGCH
Saal 13b
Substitution und Delegation – Steht das Versorgungsstärkungsgesetz
wirklich für seinen Namen?
Hans-Joachim Meyer / Berlin
Martina Wenker / Berlin
13.00 – 13.18
Substitution zur Verbesserung der ambulanten Versorgung (ID: 1710)
Hans-Werner Pfeifer / Berlin
13.18 – 13.36
Stärkung der Substitution – auf dem Weg in die Zweiklassen­
medizin (ID: 1711)
Wolf Rommel / Münster
13.36 – 13.54
Pay for performance (ID: 1712)
Hartwig Bauer / Neuötting
13.54 – 14.12
Pay for performance aus Sicht der GKV (ID: 1713)
Hans-Werner Pfeifer / Berlin
14.12 – 14.30
Delegation – Lösungsstrategien für die Kooperation mit den
Gesundheitsfachberufen (ID: 1714)
Theodor Windhorst / Münster
Mittwoch
Vorsitz:
215
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGCH
Saal 14a
Mittwoch
Risikoparameter und Morbidität
Vorsitz:
Elke Muhl / Lübeck
Yves Harder / Viganello (Schweiz)
13.00 – 13.11
Alter als wesentlicher Einflussfaktor auf Kurzzeit- und LangzeitOutcome von Patienten nach chirurgischer Therapie von
Karzinomen des oberen Gastrointestinaltrakts (ID: 622)
Romy Kunzmann, H. Nienhüser, L. Sisic, S. Blank, T. Bruckner,
M. W. Büchler, T. Schmidt, K. Ott / Heidelberg, Rosenheim
13.11 – 13.22
13.22 – 13.33
Der Einfluss von Begleiterkrankungen auf die Langzeitprognose
des hepatozellulären Karzinoms (ID: 663)
Astrid Bauschke, A. Altendorf-Hofmann, S. Schüle, U. Settmacher / Jena
Risikoscore zur Vorhersage der 90-Tage-Mortalität nach
Leberresektion – Analyse von 1860 Patienten (ID: 817)
Katrin Hoffmann, C. Stravodimos, U. Hinz, M. W. Büchler, P. Schemmer /
Heidelberg
Zeitvariierender Effekt von Alter und Komorbiditäten auf das
Langzeit-Überleben nach Resektion primärer und sekundärer
Lebermalignome (ID: 372)
Tobias Simon Schiergens, J. Lüning, L. Mittermeier, K. Brand, H. Küchenhoff,
J. Werner, W. E. Thasler / München
13.33 – 13.44
13.44 – 13.55
13.55 – 14.06
14.06 – 14.17
14.17 – 14.28
216
Post-hepatectomy ascites: application of proposed definition and
severity grading in 222 patients (ID: 99)
Jun Li, K. Kloth, A. Kantas, M. Koch, E.-G. Achilles, L. Fischer, B. Nashan /
Hamburg
Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Body Mass Index und
Gesamtmortalität bei Überlebenden Patienten nach Diagnose eines
kilorektalen Karzinoms: Prospektive Studie und Metaanalyse (ID: 440)
Nils Heits, S. Schlesinger, S. Siegert, M. Koch, J. Walter, S. Hinz, G.
Jacobs, J. Hampe, U. Nöthlings, T. Becker, C. Schafmayer / Kiel
Ist die Carotis-Operation bei Frauen über 80 Jahren gerechtfertigt?
(ID: 111)
Johanna Fruhmann, S. Koter, P. Konstantiniuk, T. Cohnert / Graz (Österreich)
Vom 14-tätigen Surgical Delay bis zur 3-stündigen nicht invasiven
Gewebepräkonditionierung: Ein klinisch relevanter Fortschritt zur Ver­ringerung der Ischämie-bedingten Weichteilkomplikationen (ID: 950)
Yves Harder, D. Schmauss, T. Finck, J. Farhadi, H.-G. Machens / München,
London (UK)
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGCH
Saal 14c
Vorsitz:
Georg Kähler / Mannheim
Christian Theodor Müller / Hamburg
13.00 – 13.13
Endoskopische Vakuum Therapie bei Ösophagusdefekten (ID: 358)
Gunnar Loske, T. Schorsch, C. T. Müller / Hamburg
13.13 – 13.26
Endoskopische Stenttherapie der spontanen Ösophagusruptur
(Boerhaave Syndrom): Möglichkeiten und Limitationen (ID: 815)
Torben Glatz, A. Fischer, U. T. Hopt, H. Richter-Schrag, J. Hoeppner /
Freiburg
13.26 – 13.39
Analyse der Inzidenzrate und Behandlung der Anastomosen­
insuffizienz nach Resektion des Ösophaguskarzinoms (ID: 607)
Andreas Andreou, S.-C. Schmidt, M. Dadras, P. Fikatas, S. Chopra,
M. Bahra, V. Schmitz, J. Pratschke, M. Biebl / Berlin
13.39 – 13.52
Endoskopische Vakuumtherapie (EVT) im oberen GI-Trakt (ID: 580)
Mike G. Laukötter, T. Vowinkel, D. Palmes, N. Senninger, R. Mennigen /
Münster
13.52 – 14.05
Differenzierte Behandlung intestinaler Fisteln beim offenen
Abdomen (ID: 671)
Olof Jannasch, J. Tautenhahn, H. Lippert, C. J. Bruns, P. Mroczkowski /
Haldensleben, Magdeburg
14.05 – 14.18
14.18 – 14.30
Optimale Therapie der symptomatischen Rektozele – ein Plädoyer
für das konservative Vorgehen (ID: 605)
Oliver Schwandner / Regensburg
Algorithmus zur Behandlung von Galleleckagen bei Patienten mit
biliodigestiver Anastomose nach Leberresektion (ID: 631)
Alexandros Kantas, J. Li, H. Ittrich, A. Koops, M. Koch, E.-G. Achilles,
L. Fischer, B. Nashan / Hamburg
217
Mittwoch
Behandlungsalternativen: Interventionell
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGAV
Raum Königssee
Mittwoch
Leber, Galle, Pankreas
Vorsitz:
Dirk Bausch / Lübeck
Clemens Schafmayer / Kiel
13.00 – 13.09
Prävention postoperativer Pankreasfisteln nach Pankreaslinks­
resektion – Erste Ergebnisse zur Anwendung von autologem
Fibrinkleber (ID: 125)
Torsten Herzog, A. Luu, O. Belyaev, A. M. Chromik, W. Uhl / Bochum
13.09 – 13.18
13.18 – 13.27
13.27 – 13.36
13.36 – 13.45
13.45 – 13.54
13.54 – 14.03
218
Appleby-Operation bei ausgedehntem neuroendokrinen
Pankreaskorpustumor (ID: 373)
Robert Grützmann, M. Distler, J. Weitz / Dresden
Single Port Subtotale Magenteilresektion mit Roux-en-Y
Rekonstruktion bei penetrierendem Duodenalulkus mit
Choledocho-Duodenaler Fistel (ID: 1030)
Ricardo Zorron, C. Bothe, T. Junghans / Bremerhaven
Erste Erfahrungen mit der roboter-assistierten milzerhaltenden
distalen Pankreatektomie (Video) (ID: 343)
Volker Fendrich, D. K. Bartsch / Marburg
Intraoperative ICG-Cholangiographie im Rahmen der
laparoskopischen Cholezystektomie (ID: 465)
Sebastian Hofmeister, B. Meier, M. K. Walz / Essen
Enukleation von Pankreastumoren: Perioperative Ergebnisse und
Risikofaktoren für eine Postoperative Pankreasfistel (ID: 536)
Oliver Strobel, A. Cherrez, U. Hinz, M. Klauss, J. Kaiser, S. Fritz,
L. Schneider, M. W. Büchler, T. Hackert / Heidelberg
Die Rolle von ALPPS im Liver-First-Approach - Step 1 und die
simultane Resektion des Primarius (ID: 135)
Mohammad Fard-Aghaie, G. Stavrou, A. Papalampros, R. Jenner,
K. Niehaus, K. Oldhafer / Hamburg
Mittwoch, 29. April 2015
13.00 – 14.30
DGAV
Raum Königssee
Vorsitz:
Dirk Bausch / Lübeck
Clemens Schafmayer / Kiel
14.03 – 14.12
EndoVAC Therapie von persistierenden Galleleckagen nach
Leberresektion (ID: 582)
Julian Bucher, M. Thomas, J. G. D‘Haese, M. Stangl, J. Werner, M. Guba /
München
14.12 – 14.21
14.21 – 14.30
Single Port Linke Laterale Lobektomie der Leber in Hochfrequenz­
ablationstechnik (ID: 1017)
Ricardo Zorron, U. Fuhrmann, C. Bothe, T. Junghans / Bremerhaven
Indikationen zur Inselautotransplantation – Erfahrungen des
Dresdner Zentrums (ID: 879)
Stefan Ludwig, B. Ludwig, S. Bornstein, J. Weitz, R. Grützmann / Dresden
219
Mittwoch
Leber, Galle, Pankreas (Fortsetzung)
Mittwoch, 29. April 2015
14.30 – 16.00
DGNC / DGKCH / DGPRÄC
Saal 11
Mittwoch
Interdisziplinäres Management von Schädeldeformitäten und
Wundheilungsstörungen
Vorsitz:
Angela Brentrup / Münster
Harald Lochbihler / Augsburg
14.30 – 14.50
Kontroversen der Therapie der lagerungsbedingten
Schädeldeformitäten (ID: 1570)
Harald Lochbihler / Augsburg
14.50 – 15.05
15.05 – 15.20
15.20 – 15.28
15.28 – 15.36
15.36 – 15.44
Interdisziplinäre Weichteilrekonstrukion bei Schädel- und
Schädelbasisdefekten (ID: 1580)
Peter M. Vogt / Hannover
Die Rolle der Plastischen Chirurgie nach komplexen
Wirbelsäuleneingriffen (ID: 1581)
Jürgen H. Dolderer / Regensburg
Ergebnisse nach fronto-orbitalem Advancement (FOA) bei Patien­
ten mit isolierter Frontalnahtsynostose und Trigonozephalus (ID: 28)
Michael Engel, C. Freudlsperger, J. Hoffmann, O. Sakowitz / Heidelberg
Die Kraniofaziale Chirurgie im Kindesalter – Behandlungsoptionen
und Peroperatives Management im Wandel der Zeit (ID: 734)
Steven von Gernet, D. Lonic, W. Mühlbauer, S. Kaulfersch, N.
Nematollahi, M. Ninkovic / München
Ergebnisse nach fronto-orbitalem Advancement zur Behandlung
prämaturer Schädelnahtsynostosen (ID: 151)
Thomas Pinzer, G. Lauer, G. Fitze / Dresden
15.44 – 15.52
Analyse zur Stabilität des Frontoorbitalen Advancement (ID: 310)
Markus Martini, M. Steiner, A. Röhrig, M. Messing-Jünger / Bonn, Sankt
Augustin
15.52 – 16.00
Therapeutische Strategien bei komplexen syndromalen
Schädelnahtsynostosen (ID: 895)
Tilmann Schweitzer, H. Böhm, C. Linz, J. Wirbelauer, H. Trautner, R.-I.
Ernestus, J. Krauß / Würzburg
220
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
DGAV
Saal 1
Vorsitz:
Cornelia Dotzenrath / Wuppertal
Heinrich Fürst / München
15.00 – 15.15
Welche Auswirkungen haben die neuen Leitlinien der ATA und BTA
zum Schilddrüsenkarzinom? (ID: 1466)
Thomas J. Musholt / Mainz
15.15 – 15.30
15.30 – 15.45
Euthyreote Knotenstruma – erlebt die subtotale Resektion eine
Renaissance? (ID: 1467)
Jochen Kußmann / Hamburg
Benigne Struma: Ist die prä- und postoperative Laryngoskopie
immer sinnvoll/verpflichtend? (ID: 1468)
Christoph Nies / Osnabrück
Mehrdrüsenhyperplasie beim pHPT – operatives Vorgehen und
sinnvolle genetische Diagnostik (ID: 1469)
Kerstin Lorenz / Halle/Saale
16.00 – 16.15
sHPT- Ergebnisse TOPAR-Studie (ID: 1470)
Katja Schlosser / Gießen
16.15 – 16.30
Roboterassistierte Schilddrüsenchirurgie: Hype oder Zukunft?
(ID: 1471)
Elisabeth Maurer / Marburg
15.45 – 16.00
221
Mittwoch
Was gibt es Neues in der Schilddrüsen- / Nebenschilddrüsenchirurgie?
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
Satellitensymposium
Saal 2
Mittwoch
Medela Medizintechnik GmbH & Co. Handels KG:
Umgang mit Thoraxdrainagen – wissen wir alles, wissen wir genug?
Vorsitz:
Christian Kugler / Großhansdorf
15.00 – 15.22
Der Pleuraspalt: Mythen, Fakten und Lösungen (ID: 1916)
Albert Linder / Bremen
15.22 – 15.44
Die Thoraxdrainage in der Hand des (Nicht-Thorax) Chirurgen
(ID: 1917)
Hendrik Dienemann / Heidelberg
15.44 – 16.07
Melken, Saugen, Abklemmen – alte Zöpfe? (ID: 1918)
Thomas Kiefer / Konstanz
16.07 – 16.30
Der traumatische Pneumothorax (ID: 1919)
Thomas Kyriss / Gerlingen
222
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
DGCH / SCF
Saal 3
Vorsitz:
Marcus Lehnhardt / Bochum
Thilo Sprenger / Göttingen
15.00 – 15.11
Knockdown of miR-221 sensitizes Esophageal cancer to 5-Fu by
regulating the wnt/ß-catenin pathway (ID: 1019)
Yan Wang / Magdeburg
15.11 – 15.22
15.22 – 15.33
15.33 – 15.44
15.44 – 15.55
15.55 – 16.06
16.06 – 16.17
16.17 – 16.28
Selective CDK9 inhibition overcomes TRAIL resistance of cancer cells
(ID: 647)
Johannes Lemke, S. von Karstedt, U. Knippschild, D. Henne-Bruns,
H. Walczak / Ulm, London (UK)
Inhibition of TRAIL-R1 and TRAIL-R2 – a novel promising strategy
for treatment of PDAC (ID: 903)
Charlotte Hauser, K. Legler, C. Heneweer, F. Goumas, D. El-Sheikh,
J.-H. Egberts, T. Becker, H. Kalthoff, A. Trauzold / Kiel
The Hedgehog pathway as a potential treatment target in human
cholangiocarcinoma (ID: 188)
Carsten Kamphues, D. Riedlinger, A. Koch, M. Bahra / Berlin
Induction of active demethylation by administration of
5-Azacytidine opens up new possibilities for the treatment of
Hepatocellular Carcinoma (ID: 80)
Sahar Olsadat Sajadian, S. Ehnert, A. Bachmann, S. Nadalin, A. Königsrainer,
B. Sipos, A. Nüssler / Tübingen
LRAST as a therapeutic treatment strategy requires more than just
CD25 depletion (ID: 870)
Natasja K. van den Engel, J. R. Kovács, P. Rose, L. Boon, R. A. Hatz,
H. Winter / München, Utrecht (Niederlande)
SASH1 is a new tumor suppressor in non-small cell lung cancer
(ID: 250)
Ulrich Nitsche, A. Gnann, E. Lichtenegger, B. Heckl, A. Balmert, T. Müller,
K.-P. Janssen / Müchnen
First genome-wide analysis of peritoneal mesothelioma uncovers
distinct somatic alterations to pleural mesothelioma and points the
way for future treatment strategies (ID: 638)
Hakan Alakus, O. Harismendy, S. Yost, C. Cheng, D. Jaquish, E. Mose,
R. French, B. Woo, S. P. Mönig, E. Bollschweiler, A. H. Hölscher, K. Jespen,
K. A. Frazer, A. Lowy / Köln, La Jolla (USA)
223
Mittwoch
Onkologie: Therapie II
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
DGU
Saal 4
Mittwoch
Verletzungen der Wirbelsäule – wann kann ich wie konservativ
behandeln?
Vorsitz:
Rupert Ketterl / Traunstein
Christian Knop / Stuttgart
15.00 – 15.15
Verletzungen der Halswirbelsäule (ID: 1123)
Andreas Badke / Tübingen
15.15 – 15.30
Verletzungen Brustwirbelsäule / Lendenwirbelsäule (ID: 1124)
Jürgen Madert / Hamburg
15.30 – 15.45
Osteoporotische Frakturen (ID: 1279)
Rupert Ketterl / Traunstein
15.45 – 16.00
Das muß ich operieren! (ID: 1126)
Stefan Matschke / Ludwigshafen
16.00 – 16.08
Kyphoplastie bei osteoporotischer Wirbelfraktur. Erfahrungen mit
1069 Fällen (ID: 10)
Axel Prokop, M. Chmielnicki / Sindelfingen
16.08 – 16.23
Worst case Szenarien + 3 Fallvorstellungen (ID: 1127)
Christian Knop / Stuttgart
224
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
DGCH
Saal 5
Vorsitz:
Peter Biberthaler / München
Albrecht Encke / Frankfurt am Main
15.00 – 15.12
Über 100 Jahre Kompartmentresektion bei Sarkomen (ID: 1695)
Hans-Ulrich Steinau / Essen
15.12 – 15.24
Wirbelsäulenfrakturen: heilt das alles ohne OP? (ID: 1696)
Sven Lendemans / Essen
15.24 – 15.34
Nervenstimulation bei Schilddrüsen-OP, braucht man das wirklich?
(ID: 1697)
Detlef K. Bartsch / Marburg
15.34 – 15.46
Postoperative Radialisparese, hat das Zeit? (ID: 1698)
Michael T. Hiller / Hannover
15.46 – 15.58
Radiusfraktur loco typico: Konservativ, operativ und zurück? (ID: 1699)
Thomas A. Schildhauer / Bochum
15.58 – 16.10
Der präoperativ hungernde Patient: Sicherheitsmaßnahme? (ID: 1700)
Markus W. Büchler / Heidelberg
16.10 – 16.20
Endovaskuläre Eingriffe in der Gefäßchirurgie (ID: 1701)
Ingo Flessenkämper / Berlin
16.20 – 16.30
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1702)
225
Mittwoch
Mit Dogmen brechen: Wandel bei Behandlungsstandards
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
DGKCH / DGMKG / DGPRÄC / DGU
Saal 12
Weichteilverletzungen und konservative Frakturbehandlung
Vorsitz:
Onno Frerichs / Bielefeld
Lucas M. Wessel / Mannheim
15.00 – 15.08
Ergebnisse nach geschlossener Reposition suprakondylärer
Humerusfrakturen ohne Osteosynthese im Wachstumsalter (ID: 511)
Mike Trück, J. Lieber, H.-J. Kirschner, J. Fuchs / Tübingen
Mittwoch
15.08 – 15.16
15.16 – 15.24
15.24 – 15.44
15.44 – 15.52
15.52 – 16.00
16.00 – 16.10
16.10 – 16.30
226
Die konservative Therapie der supracondylären Humerusfraktur
Typ 2 (ID: 968)
Philipp Schwerk, G. Fitze / Dresden
Risikofaktoren für sekundäre Dislokation – Eine Analyse von
distalen Vorderarmfrakturen im Kindesalter (ID: 725)
Lea Wehrli, P. Szavay, R. Sossai / Luzern (Schweiz), Luzern 16 (Schweiz)
Konservative Frakturbehandlung im Kindesalter – Bewährtes und
Grenzen (ID: 1549)
Lucas M. Wessel / Mannheim
Novel silicon fingercap for semiocclusive treatment of fingertip
injuries - A first series in pediatric patients (ID: 174)
Jurek Schultz, S. Sußmann, P. Schröttner, M. Haase, G. Hahn, E. Jacobs,
G. Fitze / Dresden
Chirurgische Versorgung von kriegsverletzen afghanischen Kindern
in Deutschland – eine kulturelle, humane und medizinische
Herausforderung (ID: 313)
Maximilian von Pichler, T. Cedl / Burglengenfeld
Chirurgisches Management ausgedehnter Weichteilverletzungen
im Kindes- und Jugendalter (ID: 296)
Mike Trück, J. Lieber, H.-J. Kirschner, V. Ellerkamp, J. Fuchs / Tübingen
Plastische Deckung ausgedehnter Weichteilverletzungen im
Kindesalter (ID: 1550)
Onno Frerichs / Bielefeld
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
BDC / DGCH
Saal 13a
Vorsitz:
Jörg Ulrich Ansorg / Berlin
Reinhard Hoffmann / Frankfurt am Main
15.00 – 15.23
Herausforderung Hygiene für die Allgemein- und Viszeralchirurgie
(ID: 1741)
Stefan Maier / Kaufbeuren
Herausforderung Hygiene für Orthopädie und Unfallchirurgie
(ID: 1742)
Andreas Tiemann / Suhl
15.46 – 16.08
Herausforderung Hygiene für die chirurgische Praxis (ID: 1743)
Peter Kalbe / Rinteln
16.08 – 16.30
Blended-Learning-Kurs „Hygienebeauftragter Arzt“ des BDC
(ID: 1745)
Jörg Ulrich Ansorg / Berlin
15.23 – 15.46
227
Mittwoch
Neue Hygienerichtlinien und Konsequenzen für die Chirurgie
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
DGCH / CAQS
Saal 13b
Patientensicherheit I: Was hat sich in den letzten 10 Jahren getan?
Vorsitz:
Hartwig Bauer / Neuötting
Claus-Dieter Heidecke / Greifswald
15.00 – 15.15
Was wurde aus Sicht des Aktionsbündnisses Patientensicherheit in
Deutschland erreicht? (ID: 1601)
Hedwig Francois-Kettner / Berlin
Mittwoch
15.15 – 15.30
15.30 – 15.45
15.45 – 16.00
16.00 – 16.15
16.15 – 16.30
228
Wie steht es um Patientensicherheit in Deutschland im
internationalen Vergleich? (ID: 1602)
Günther Jonitz / Berlin
Patientensicherheit in deutschen Krankenhäusern aus Sicht der
Deutschen Krankenhausgesellschaft (ID: 1603)
Bernd Metzinger / Berlin
Patientensicherheit im Krankenhaus: Die Perspektive der
Kostenträger (ID: 1604)
Gerhard Schillinger / Berlin
Die Entwicklung der letzten 10 Jahre aus Sicht des
Haftpflichtversicherers (ID: 1605)
Peter Gausmann / Detmold
Ergebnisse einer aktuellen Umfrage der DGCH und des APS zu
Patientensicherheit in der Chirurgie (ID: 1606)
Matthias Rothmund / Marburg
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
DGAV / CALGP
Saal 14a
Vorsitz:
Jakob Robert Izbicki / Hamburg
Tobias Keck / Lübeck
15.00 – 15.15
Neuroendokrine Tumoren des Pankreas (ID: 1351)
Volker Fendrich / Marburg
15.15 – 15.30
Pankreatogastrostomie vs. Pankreatojejunistomie bei weichem
Pankreas (ID: 1352)
Ulrich Friedrich Wellner / Lübeck
15.30 – 15.45
IPMN Branch Duct Type – kleiner 2 cm beobachten (ID: 1353)
Robert Grützmann / Dresden
15.45 – 16.00
IPMN Branch Duct Type – größer 2 cm resezieren (ID: 1354)
Oliver Strobel / Heidelberg
16.00 – 16.15
Gibt es eine Rationale für die Pankreatektomie beim weichen
Pankreas? (ID: 1355)
Ansgar Michael Chromik / Bochum
16.15 – 16.30
Ist eine routinemäßige Drainage in der Pankreaschirurgie
notwendig? (ID: 1584)
Helmut Witzigmann / Dresden
229
Mittwoch
Pankreas – kleine Tumoren und weiches Pankreas
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
DGAV
Saal 14b
Mittwoch
Komplexe benigne Ösophaguserkrankungen
Vorsitz:
Karl-Hermann Fuchs / Frankfurt am Main
Ines Gockel / Leipzig
15.00 – 15.15
Bedeutung der High Resolution-Impedanz-Manometrie für
Diagnostik und Therapieplanung bei Funktionsstörungen des
Ösophagus (ID: 1345)
Stefan Niebisch / Leipzig
Therapieoptionen bei Achalasie: POEM, lap. Myotomie oder
pneumatische Dilatation? (ID: 1346)
Till Herbold / Köln
15.30 – 15.45
Indikation & OP-Technik bei der paraösophagealen Hernie (ID: 1347)
Hubert Stein / Nürnberg
15.45 – 16.00
Therapieoptionen und Ergebnisse bei Rezidiv-Hiatushernie (ID: 1348)
Carsten Zornig, M. Binnewies / Hamburg
16.00 – 16.15
Epiphrenisches Divertikel: Diagnostik und chirurgische Therapie
(ID: 1349)
Hubertus Feußner / München
16.15 – 16.30
Differenziertes Vorgehen bei Ösophagusperforationen (ID: 1350)
Dietmar Lorenz / Offenbach
15.15 – 15.30
230
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
DGAV
Saal 14c
Update Enterostoma
Ernst Eypasch / Köln
Stefan Farke / Delmenhorst
15.00 – 15.15
Technik der Stoma-Anlage (ID: 1472)
Clemens Schafmayer / Kiel
15.15 – 15.30
Strategien zur Vermeidung parastomaler Hernien (ID: 1473)
Ferdinand Köckerling / Berlin
15.30 – 15.45
Stoma-Prolaps: was machen? (ID: 1474)
Guido Baschleben / Leipzig
15.45 – 16.00
Protektives Ileostoma vs. Colostoma (ID: 1475)
Eugen Berg / Recklinghausen
16.00 – 16.15
Stoma-Rückverlagerung: HASTA-Studienergebnisse (ID: 1476)
Markus K. Diener / Heidelberg
16.15 – 16.30
„VULKAN“Technique for Routine Ileostomy and Colostomy Closure:
an Easy Procedure reducing Wound Complications (ID: 1012)
Ricardo Zorron, S. Harders, F. Kösling, C. Bothe, T. Junghans /
Bremerhaven
15.00 – 16.30
Satellitensymposium
Mittwoch
Vorsitz:
Saal 21
CSL Behring GmbH:
Strategien zur Vermeidung / Therapie von Blutungen
Vorsitz:
Johannes Hoffmann / Essen
Karl-Walter Jauch / München
15.00 – 15.22
Patient Blood Management (ID: 1920)
Kai Zacharowski / Frankfurt am Main
15.22 – 15.44
Perioperatives Blutungsmanagement bei Kindern (ID: 1921)
Thorsten Haas / Zürich (Schweiz)
15.44 – 16.07
Trauma-induzierte Koagulopathie (ID: 1922)
Bertil Bouillon / Köln
16.07 – 16.30
Hämostaseoptimierung in der septischen Chirurgie (ID: 1923)
Christian Kleber / Berlin
231
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
DGAV
Raum Königssee
Transplantation
Vorsitz:
Martin Stockmann / Berlin
Stefan Thorban / München
15.00 – 15.09
Predictive value of early postoperative MELD scores on patient and
graft survival after liver transplantation (ID: 158)
Andrej Khandoga, E. Iskandarov, M. Rentsch, M. Angele, K.-W. Jauch,
J. Werner, M. Guba / München
Mittwoch
15.09 – 15.18
15.18 – 15.27
15.27 – 15.36
15.36 – 15.45
15.45 – 15.54
15.54 – 16.03
232
Preoperative Total Bilirubin Ameliorates Hepatic Reperfusion Injury
in Living Donation Liver Transplantation (ID: 649)
Vinzent Spetzler, N. Goldaracena, M. Marquez, N. Selzner, M. Cattral,
P. Greig, L. Lilly, I. McGilvray, G. Levy, A. Ghanekar, E. Renner, D. Grant,
M. Selzner / Frankfurt am Main, Toronto (Kanada)
Intestinal and multivisceral transplantation for irreversible intestinal
failure at a single center (ID: 713)
Andreas Pascher, J. Pratschke, U. Gerlach / Berlin
Langzeitergebnisse von erwachsenen Patienten mit Hepatico­
jejunostomie bei Lebertransplantation (ID: 818)
Andreas Brandl, M. Pemler, R. Öllinger, S. Weiß, R. Oberhuber, B. Cardini,
T. Schmid, S. Schneeberger / Innsbruck (Österreich), Berlin
Eine gestörte Glukosetoleranz/Diabetes (pre-DM/DM) vor
Lebertransplantation (LTX), Adipositas und eine initial schlechte
Transplantatfunktion sind die multivariat entscheidenden Faktoren
für pre-DM/DM nach LTX (ID: 930)
Martin Stockmann, S. Gebhardt, M. Malinowski, D. Seehofer, G. Puhl,
J. Pratschke / Berlin
Novel Treatment of ANCA Negative de novo Crescent Glomerulo­
nephritis after Liver Transplantation using Rituxan (ID: 934)
Martin Hertl, E. Chan, S. Saltzberg / Chicago (USA)
Hohe Ansprechrate nach Telaprevir basierter antiviraler Therapie
bei HCV Reinfektion nach orthotoper Lebertransplantation (ID: 972)
Fritz Klein, R. Neuhaus, D. Eurich, J. Hofmann, J. Pratschke, M. Bahra /
Berlin
Mittwoch, 29. April 2015
15.00 – 16.30
DGAV
Raum Königssee
Vorsitz:
Frank Lehner / Hannover
Martin Stockmann / Berlin
16.03 – 16.12
Einblick in den Verlauf nach Leber-Lebendspende – eine retro­
spektive Analyse der chirurgischen Ergebnisse und weiteren
Lebensqualität (ID: 981)
Safak Gül, K. Grüttner, C. Papachristou, G. Puhl, J. Pratschke, V. Schmitz /
Berlin
16.12 – 16.21
16.21 – 16.30
Langzeitüberleben nach Leberresektion und Lebertransplantation
bei Patienten mit hepatozellulärem Karzinom (ID: 1020)
Astrid Bauschke, A. Altendorf-Hofmann, S. Schüle, U. Settmacher / Jena
Nierenlebendspende – Einfluss des Geschlechts und dessen
„Mismatch“ auf Organüberleben und Spenderrisiko (ID: 868)
Hanno Nieß, T. Kauke, M. Mikhailov, A. Habicht, M. Rentsch, M. Guba,
J. Werner, M. Stangl, A. Kleespies / München
233
Mittwoch
Transplantation (Fortsetzung)
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGAV Video Session
Saal 1
Mittwoch
Endokrine Chirurgie – How I do it
Vorsitz:
Henning Dralle / Halle
Arnold Trupka / Starnberg
17.00 – 17.15
Fokussierte Parathyreoidektomie bei pHPT (ID: 1478)
Christian Vorländer / Frankfurt am Main
17.15 – 17.30
Ausräumung laterales Lymphknotenkompartiment beim
differenzierten Schilddrüsenkarzinom (ID: 1479)
Peter E. Goretzki / Neuss
17.30 – 17.45
17.45 – 18.00
18.00 – 18.15
18.15 – 18.30
234
Ausräumung zentrales Lymphknotenkompartiment beim
differenzierten Schilddrüsenkarzinom (ID: 1480)
Theresia Weber / Mainz
Trachealresektion beim fortgeschrittenen Schilddrüsenkarzinom
(ID: 1481)
Henning Dralle / Halle
Olympus Deutschland GmbH – Breaking News: Entwicklungen der
letzten Dekade in der Anwendung
von Vessel-Sealing-Instrumenten
bei der Schilddrüsenchirurgie (ID: 1483)
Bernhard Lammers / Neuss
Roboterassistierte Enukleation/Pankreaslinksresektion bei pNEN
(ID: 1482)
Volker Fendrich / Marburg
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGCH
Saal 2
Vorsitz:
Gerhard Achatz / Ulm
Stephanie Anetsberger / Heidelberg
Katharina Schwab / Berlin
17.00 – 17.05
Das Perspektivforum Junge Chirurgie – interdisziplinäre
Zusammenarbeit auf Nachwuchsebene (ID: 1940)
Gerhard Achatz / Ulm
Operative Tätigkeit während der Schwangerschaft – Möglichkeiten
auch während besonderer Umstände! (ID: 1941)
Stefanie Donner / Wiesbaden
17.20 – 17.35
Familie und Beruf – Traum oder Trauma? (ID: 1942)
Lucas Seeberg / Berlin
17.35 – 17.50
Teilzeit in der Chirurgie – geht das überhaupt? (ID: 1959)
Kristina Korsake / Wernigerode
17.50 – 18.05
Physican Assistant – eine Option zur Arbeitszeitoptimierung? (ID: 1943)
Matthias Münzberg / Ludwigshafen
18.05 – 18.30
Interaktive Podiumsdiskussion mit den Vorsitzenden und
Referenten
17.05 – 17.20
235
Mittwoch
Perspektivforum Junge Chirurgie:
Mit der Familie in der Chirurgie – eine gute Idee?
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGCH / SCF
Saal 3
Mittwoch
Onkologie: Prognose
Vorsitz:
Jörg Kleeff, München
Jens Waldmann / Marburg
17.00 – 17.13
Integrin expression in esophageal squamous cell carcinoma and
adenocarcinoma of the esophago-gastric junction: Loss of the
physiological expression pattern correlates with disease progression
and lymphatic metastasis (ID: 708)
Christian Vay, I. Baumgart, L. Dizdar, J. Wolters, N. Lindenlauf, S. Kraus,
D. Vallböhmer, S. E. Baldus, S. B. Hosch, W. T. Knoefel, P. Scheunemann,
N. H. Stoecklein / Düsseldorf, Ingolstadt, Rostock
17.13 – 17.26
17.26 – 17.39
17.39 – 17.52
17.52 – 18.05
18.05 – 18.18
18.18 – 18.30
236
Molecular markers predicting depth of tumor infiltration and
lymph node metastasis in early esophageal cancer (ID: 31)
Patrick Sven Plum, U. Warnecke-Eberz, O. Dhaouadi, H. Alakus, U. Drebber,
R. Metzger, K. L. Prenzel, A. H. Hölscher, E. Bollschweiler / Köln
Prognostic significance of tumor necrosis and macrophage invasion
in hilar cholangiocarcinoma (ID: 307)
Georgi Atanasov, H. Hau, C. Dietel, G. Wiltberger, S. Robson, K. Schierle,
C. Wittekind, S. Jonas, M. Schmelzle / Leipzig, Boston (USA), Paris
(Frankreich)
Impact of pre-therapeutic Alpha1-Fetoprotein levels and cut-off
values on long-term survival in patients with hepatocellular
carcinomas (ID: 216)
Astrid Bauschke, A. Altendorf-Hofmann, S. Schüle, U. Settmacher / Jena
Prognostic impact of a compartment-specific angiogenic marker
profile in patients with pancreatic cancer (ID: 312)
Christoph Kahlert, M. Koch, J. Weitz, N. Halama, M. Fiala / Dresden,
Heidelberg
Prognostic and predictive value of immunological parameters
for chemoradioimmunotherapy in patients with pancreatic
adenocarcinoma (ID: 184)
Alexandr Bazhin, S. Karakhanova, J. Werner / München, Heidelberg
Loss of 4q21.23 – 22.1 is a prognostic marker for disease free and
overall survival in non-small cell lung cancer (ID: 911)
Faik Güntac Uzunoglu, E. Dethlefsen, A. Hansen, M. Wrage, L. Deutsch,
K. Harms-Effenberger, Y. K. Vashist, M. Reeh, G. Sauter, R. Simon,
M. Bockhorn, K. Pantel, J. R. Izbicki, H. Wikman / Hamburg
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGU
Saal 4
Vorsitz:
Ulf Culemann / Celle
Johannes M. Rueger / Hamburg
17.00 – 17.15
Beckenringverletzungen (ID: 1128)
Thomas A. Schildhauer / Bochum
17.15 – 17.30
Acetabulumfrakturen (ID: 1129)
Ulf Culemann / Celle
17.30 – 17.45
Avulsionsverletzungen am Becken (ID: 1130)
Thomas Gösling / Braunschweig
17.45 – 18.00
Proximale Femurfrakturen – geht das? (ID: 1131)
Hans-Christoph Pape / Aachen
18.00 – 18.15
Das muß ich operieren! (ID: 1132)
Johannes M. Rueger / Hamburg
18.15 – 18.23
Pertrochantäre Femurfraktur – Eine Anfängeraufgabe? (ID: 8)
Axel Prokop, M. Chmielnicki / Sindelfingen
Mittwoch
Verletzungen rund um‘s Becken – wann kann ich wie konservativ
behandeln?
237
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGCH
Saal 5
Aus- und Weiterbildung / Akademische Chirurgie
Vorsitz:
Klaus Rückert / Hamburg
Hans-Detlev Saeger / Dresden
17.00 – 17.13
Das Lernen der Zukunft? Erfahrungen mit Blended Learning im
Modellstudiengang Humanmedizin aus chirurgischer Sicht (ID: 991)
Maximilian Sehn, J. Lauscher, M. E. Kreis, J. Gröne / Berlin
Mittwoch
17.13 – 17.26
17.26 – 17.39
17.39 – 17.52
17.52 – 18.05
18.05 – 18.18
18.18 – 18.30
238
„STeP“, wenn Studenten Patienten unterrichten: ein Projekt
zur Schulung der Arzt-Patienten-Kommunikation über viszeral­
chirurgische Eingriffe (ID: 478)
Costanza Chiapponi, F. Meyer, O. Jannasch, S. Arndt, P. Stübs, C. J. Bruns
/ Magdeburg
Faszination Chirurgie – Wie können wir Studierende für unser Fach
begeistern? (ID: 237)
Thorsten Vowinkel, M. Laukötter, R. Bahde, N. Senninger / Münster
Karriereperspektiven in der Chirurgischen Forschung – Eine
Bestandsaufnahme (ID: 640)
Joachim Bernhard, M. Stürzl, M. van Griensven, M. L. R. Schwarz,
E. Neugebauer, J. Arlt, E. Sengewald, U. Dahmen / Jena, Erlangen,
München, Mannheim, Köln
Die medizinische Habilitation: akademische Befähigung oder
Karriereinstrument. Eine Umfrage bei Habilitierten der Medizin in
Deutschland (ID: 168)
Heiko Sorg, J. M. Reinke, C. Grieswald, P. M. Vogt / Essen, Hannover
Bibliographische Besonderheiten und Persönlichkeitsmerkmale von
habilitierten Chirurginnen in Deutschland (ID: 341)
Sarah König, L. Schwarz, S. Sippel, B. M. Ghadimi, A. Hell / Göttingen
Talent oder Teaching? – Was ist entscheidend für das Erlernen der
endoskopischen Chirurgie? (ID: 559)
Cornelia Lindlohr, M. M. Heiss, R. Lefering, S. Saad, C. Pape- Köhler /
Gummersbach, Köln
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
BDC / DGCH
Saal 13a
Sektorübergreifende Versorgung / Schnittstelle stationär – ambulant
Stephan Dittrich / Plauen-Kauschwitz
Jörg-Andreas Rüggeberg / Bremen
17.00 – 17.36
Sektorübergreifende Versorgung in der Chirurgie und innovatives
Finanzierungskonzept (ID: 1736)
Stephan Dittrich / Plauen-Kauschwitz
17.36 – 17.54
Neue Chancen für IV-Verträge durch das GKV-VSG (ID: 1738)
Jörg-Andreas Rüggeberg / Bremen
17.54 – 18.12
Renaissance oder Untergang des Belegarztsystems (ID: 1739)
Klaus Schalkhäuser / Dorfen
18.12 – 18.30
Rechtliche Fallstricke für Honorarärzte (ID: 1740)
Oliver Butzmann / München
17.00 – 18.30
DGCH / CAQS
Mittwoch
Vorsitz:
Saal 13b
Patientensicherheit II: Was hat sich in den letzten 10 Jahren getan?
Vorsitz:
Hedwig Francois-Kettner / Berlin
Matthias Rothmund / Marburg
17.00 – 17.15
Patientensicherheit im Fokus des Gesetzgebers (ID: 1607)
Bettina Godschalk / Berlin
17.15 – 17.30
Das high 5´s-Projekt zur Prävention von unerwünschten Ereignissen
(ID: 1608)
Christian Thomeczek / Berlin
17.30 – 17.45
Die Sicht der Patienten (ID: 1609)
Wolfram Arnim Candidus / Augsburg
17.45 – 18.30
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1610)
239
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGAV / CALGP
Saal 14a
Mittwoch
Leber – differenziertes Vorgehen bei Metastasen
Vorsitz:
Wolf Otto Bechstein / Frankfurt am Main
Ulrich Theodor Hopt / Freiburg
17.00 – 17.15
Schnittbildgebung bei Lebermetastasen (ID: 1484)
Ernst J. Rummery / München
17.15 – 17.30
Vorgehen bei neuroendokrinen Lebermetastasen (ID: 1485)
Natascha Nüssler / München
17.30 – 17.45
Vorgehen bei nicht neuroendokrinen, nicht kolorektalen
Lebermetastasen (ID: 1486)
Christiane J. Bruns / Magdeburg
17.45 – 18.00
18.00 – 18.15
18.15 – 18.30
240
Oligo-Leber-metastasiertes Pankreaskarzinom pro Resektion
(ID: 1487)
Maximilian Bockhorn / Hamburg
Oligo-Leber-metastasiertes Pankreaskarzinom contra Resektion
(ID: 1488)
Hannes Neeff / Freiburg
Intuitive Surgical Sàrl – Breaking News: Robotik in der Lebermetastasenchirurgie
(ID: 1893)
Thomas Becker / Kiel
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGAV
Saal 14b
Vorsitz:
Arnulf H. Hölscher / Köln
Dietmar Lorenz / Offenbach
17.00 – 17.15
Multimodale Therapie: Welche Entität wie und warum brauchen
wir die ESOPEC Studie? (ID: 1356)
Jens Höppner / Freiburg
Ergeben sich chirurgische Konsequenzen aus der Art der
Vorbehandlung und Ansprechen? (ID: 1357)
Ralf Metzger / Saarbrücken
17.30 – 17.45
Minimale invasive Chirurgie: Die Zukunft? (ID: 1358)
Christoph Wullstein / Krefeld
17.45 – 18.00
Intuitive Surgical Sàrl – Breaking News: Robotik in der onkologischen Chirurgie
des oberen GI-Trakts (ID: 1359)
Richard van Hillegersberg / Utrecht (Niederlande)
17.15 – 17.30
18.00 – 18.15
18.15 – 18.30
Berechtigung und Ergebnisse der Salvagechirurgie nach definitiver
Radiochemotherapie (ID: 1360)
Katja Ott / Rosenheim
Paradigmenwechsel: Resektion auch bei limitierter Metastasierung?
(ID: 1361)
Stefan P. Mönig / Köln
241
Mittwoch
Paradigmenwechsel in der onkologischen Chirurgie des oberen
GI-Trakts
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGAV
Saal 14c
Transplantation
Vorsitz:
Jan E. Slotta / Göttingen
17.00 – 17.09
Seit-zu-Seit Stapler Cavo-cavastomie als Vereinfachung der Vena
cava Anastomosierung bei der (piggy-back) Lebertransplantation
(ID: 742)
Roland S. Croner, C. Lohmüller, A. Perrakis, M. Angele, M. Guba /
Erlangen, München
Mittwoch
17.09 – 17.18
17.18 – 17.27
17.27 – 17.36
17.36 – 17.45
17.45 – 17.54
242
Zirkulierende zellfreie Transplantat-DNA (GcfDNA): ein neuer
sensitiver Biomarker zur Beurteilung der Organintegrität nach
Lebertransplantation (ID: 197)
Jan E. Slotta, M. Oellerich, E. Schütz, P. Kanzow, J. Beck, J. Schmitz,
O. Kollmar / Göttingen
Einfluss der CMV-Prophylaxe auf die Infektionsinzidenz und
Transplantatfunktion nach Nierentransplantation bei Spender-pos. /
Empfänger-pos.- Risikokonstellation (ID: 223)
Jens Peter Hölzen, R. Bahde, K. Lindner, H. H. Wolters / Münster
Einfluss der Immunsuppression nach Lebertransplantation auf
Mundgesundheitszustand, Parodontitis und dentalen Status –
eine klinische monozentrische Querschnittsstudie (ID: 427)
Anne Kauffels, F. Widmer, J. E. Slotta, R. Mausberg, U. Groß, O. Bader,
D. Ziebolz, O. Kollmar / Göttingen, Leipzig
Das Schicksal abgelehnter Spenderlebern – Sind wir zu kritisch?
(ID: 516)
Axel Kleespies, V. Ohnebrink, M. Rentsch, S. Pratschke, J. Andrassy,
M. Angele, W. Hartwig, B. Meiser, J. Werner, M. Guba / München
Lebertransplantation mit Spendern ≥ 80 Jahre – Grenze der
Organakzeptanz oder zukünftige Routine? (ID: 619)
Sebastian Pratschke, F. Bösch, J. Andrassy, X. Rogiers, B. Meiser, A.
Bender, H. Küchenhoff, J. Werner, M. Guba, M. Angele / München, Gent
(Belgien)
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGAV
Saal 14c
Vorsitz:
Jan E. Slotta / Göttingen
17.54 – 18.03
„Passenger Lymphocyte Syndrome“ bei AB0 nicht-identischer
Dünndarmtransplantation – ein seltener Fall (ID: 89)
Daniel Föll, R. Bahde, L. Kebschull, S. Reuter, S. Glasmeyer, N. Senninger,
H. Wolters / Münster
18.03 – 18.12
18.12 – 18.21
18.21 – 18.30
Lebertransplantation von einem chimären Spender nach Stammzell­
transplantation bei einem Patienten mit Wiskott-Aldrich Syndrom
(ID: 33)
Daniel Heise / Aachen
Abdominal wall transplantation: A sentinel marker for rejection
(ID: 231)
Undine Gerlach / Berlin
Der Co-Morbiditäten Score als Entscheidungskriterium bei der
Leberlebendtransplantation von älteren Patienten (ID: 377)
Arzu Oezcelik / Sisli/Istanbul (Türkei)
243
Mittwoch
Transplantation (Fortsetzung)
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGG / DGAV
Saal 21
Mittwoch
Interdisziplinäre Herausforderung für die Chirurgie – Was darf, kann,
soll der Allgemeinchirurg gefäßbezogen operieren?
Vorsitz:
Claus-Dieter Heidecke / Greifswald
Markus Steinbauer / Regensburg
17.00 – 17.13
Versorgungssituation in Deutschland (ID: 1283)
Markus Steinbauer / Regensburg
17.13 – 17.26
Periphere arterielle Embolie (ID: 1183)
Thomas Schmitz-Rixen / Frankfurt am Main
17.26 – 17.39
Periphere arterielle Embolie – aus Sicht eines Allgemeinchirurgen
(ID: 1637)
Joachim Sahm / Koblenz
17.39 – 17.52
Varizenchirurgie (ID: 1186)
Helmut Nüllen / Mönchengladbach
17.52 – 18.05
Varizenchirurgie – aus Sicht eines Allgemeinchirurgen (ID: 1638)
Jan-Peter Siegers / Ottendorf
18.05 – 18.18
Shuntchirurgie (ID: 1185)
Richard Kellersmann / Würzburg
18.18 – 18.30
Shuntchirurgie – aus Sicht eines Allgemeinchirurgen (ID: 1639)
Richard Viebahn / Bochum
244
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGAV
Raum Königssee
Vorsitz:
Jörg-Peter Ritz / Schwerin
Henryk K. Thielemann / Berlin
17.00 – 17.09
Functional outcome and quality of life after intersphincteric
resection for low rectal cancer (ID: 50)
Johannes Klose, T. Bruckner, Y. Kulu, T. Schmidt, M. Schneider,
M. W. Büchler, A. Ulrich / Heidelberg
17.09 – 17.18
17.18 – 17.27
17.27 – 17.36
17.36 – 17.45
17.45 – 17.54
Die abdominoperineale Rektumamputation als salvage procedure
bei Analkarzinomrezidiven – Analyse der Komplikationen und des
Outcome (ID: 64)
Nils Habbe, A. Nijboer, S. Hannes, A. Reinisch, W. O. Bechstein / Frankfurt
am Main
Mucinöses Zystadenom als Zufallsbefund bei Appendektomie.
Aktuelles Vorgehen bei Leitlinienänderung (ID: 228)
Ulrich Alexander Krafft, M. Heuer, A. Schumann, O. Guckelberger / Essen
Der perineale Defekt – eine interdisziplinäre Herausforderung
(ID: 632)
Jonas Kolbenschlag, M. Lehnhardt, A. Daigeler / Bochum
Neues Vorgehen für die laparoskopische Rechtshemikolektomie
mit kompletter mesocolischer Exzision –der „uncinatus-first“
Approach (ID: 59)
Alexandra Grünenwald, F. Hieronimus, A. Tannapfel, Y. Tam, I. Stricker,
S. Benz / Böblingen, Nagold, Bochum
Kinder unter 8 Jahren mit einem bekannten Peutz-Jeghers
Syndrom, rezidivierenden Bauchschmerzen und/oder einer Anämie
haben mindestens einen relevanten Polypen – eine chirurgische
Intervention mit „Clean-Sweep“ ist gerechtfertigt (ID: 574)
Ralph Schneider, C. Schneider, G. Möslein / Bochum
245
Mittwoch
Kolorektale Chirurgie
Mittwoch, 29. April 2015
17.00 – 18.30
DGAV
Raum Königssee
Mittwoch
Kolorektale Chirurgie (Fortsetzung)
Vorsitz:
Jörg-Peter Ritz / Schwerin
Henryk K. Thielemann / Berlin
17.54 – 18.03
Prospektiv randomisierte Studie: Mucopexie mit Hämorrhoidal­
arterienunterbindung versus alleiniger Mucopexie zur operativen
Behandlung von drittgradigen Hämorrhoiden (ID: 444)
Felix Aigner, I. Kronberger, M. Biebl, A. Loizides, L. Gruber, J. Pratschke,
H. Gruber / Berlin, Innsbruck (Österreich)
18.03 – 18.12
18.12 – 18.21
18.21 – 18.30
246
Die transanale Rektosigmoidresektion – Systematisches Review und
neue Konzepte (ID: 501)
Peter Wilhelm, P. Storz, S. Axt, S. Müller, C. Falch, A. Kirschniak /
Tübingen
Intraoperative Bestimmung der Durchblutung der Absetzungs­
ebenen bei laparoskopischen und konventionellen linksseitigen
Kolon- und Rektumresektionen (ID: 1002)
Jörn Gröne, L. Lee, M. Sehn, J. Lauscher, M. E. Kreis / Berlin
Reduced Postoperative Stay and lower Rise in C-Reactive Protein
Levels after Single Port Colorectal Surgery: Comparative Prospective
Study with Multiport Laparoscopy (ID: 1007)
Ricardo Zorron, W. Abon, K. Schwarze, C. Bothe, T. Junghans /
Bremerhaven
Wissenschaftliches Programm
Donnerstag, 30. April 2015
Donnerstag
Tagesthema: Management
247
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGAV Video Session
Donnerstag
Teilschritte assistieren
Vorsitz:
Andreas Kirschniak / Tübingen
Karl Oldhafer / Hamburg
08.30 – 08.45
Offene OP Pankreaskopfresektion (ID: 1362)
Markus Mille / Erfurt
08.45 – 09.00
Offene OP subtotale Gastrektomie (ID: 1363)
Katharina Beyer / Greifswald
09.00 – 09.15
Schilddrüsenresektion (ID: 1364)
Thomas Steinmüller / Berlin
09.15 – 09.30
Offene Rechtshemikolektomie (ID: 1365)
Christian Jurowich / Würzburg
09.30 – 09.45
MIC Cholezystektomie (ID: 1366)
Kaja Ludwig / Rostock
09.45 – 10.00
Lap. Fundoplicatio (ID: 1367)
Boris Jansen-Winkeln / Leipzig
248
Saal 1
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGMKG
Saal 2
Interdisziplinäre Diagnostik und Behandlung von
Gesichtsfehlbildungen
Vorsitz:
Michael Ehrenfeld / München
Hans-Peter Howaldt / Giessen
08.30 – 08.42
Computer-assistierte kraniofaziale Chirurgie (ID: 46)
Nicolai Adolphs, M. Schulz, E. J. Haberl, B. Hoffmeister / Berlin
08.42 – 08.54
Interdisziplinäre Behandlung von synostotischen Fehlbildungen des
Schädels (ID: 616)
Franz-Josef Kramer, H. Ludwig, H. Schliephake / Göttingen
08.54 – 09.12
09.12 – 09.24
09.24 – 09.36
09.36 – 09.48
09.48 – 10.00
Sensitivität und Präzision der Pränataldiagnostik bei Lippen-,
Kiefer- Gaumenspalten (ID: 718)
Peter Mayer, C. Eichinger, T. Schramm, C. Höllermann, M. Ehrenfeld /
München
Ergebnisse nach frontoorbitalem und occipitalem Advancement bei
Kraniosynostosen (ID: 1006)
Michael Krimmel, M. Wolff, K. Haas-Lude, S. Kluba, M. Schuhmann,
S. Reinert, B. Will / Tübingen
Virtuelles Nasoalveolar Molding zur prächirurgischen Behandlung
von Lippen-Kiefer-Gaumenspalten – eine interdisziplinäre
Herausforderung (ID: 1564)
Denys Loeffelbein, A. Rau, K. D. Wolff, M. Schönberger, J. Gattinger,
E. Wintermantel / München, Garching
Sekundäre Rhinoplastik der Spaltnase: subjektive und objektive
Bewertung des Operationsergebnisses (ID: 1565)
Volker Gaßling, B. Koos, J. Wiltfang / Kiel, Rostock
Die 3D-Photogrammetrie zur Messung des intrakraniellen
Volumens vor und nach der chirurgischen Korrektur des
Trigonozephalus (ID: 18)
Christian Freudlsperger, J. Hoffmann, M. Engel / Heidelberg
249
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGCH / SCF
Saal 3
Fritz-Linder-Preisträgersitzung
Vorsitz:
Ernst Klar / Rostock
Michael Menger / Homburg
Gabriele Schackert / Dresden
Brigitte Vollmar / Rostock
08.30 – 08.45
Characterization and in vitro time lapse imaging of Olfactory
Ensheathing Cells cultured on three dimensional spider silk
constructs for tissue engineering in injuries of the nervous system
(ID: 908)
Christine Radtke, D. Schröder, P. M. Vogt, W. Baumgärtner, N. Hambruch,
K. Reimer / Hannover
Donnerstag
08.45 – 09.00
09.00 – 09.15
The impact of human adipose tissue-derived stem cells on
malignant properties of different human breast cancer cell lines –
implications for cell-assisted lipotransfers in breast reconstruction
(ID: 594)
Eva Köllensperger, L.-C. Bonnert, U. Leimer, G. Germann / Heidelberg
Hepatocyte transplantation – Optimisation using regulatory T cells
(ID: 95)
Daphne DeTemple, M. Kleine, C. Falk, W. Ramackers, M. Jaeger,
J. Klempnauer, H. Bektas, F. Vondran / Hannover
09.15 – 09.30
Stress accelerates pancreatic tumor progression (ID: 857)
Bernhard W. Renz, C. B. Westphalen, Y. Hayakawa, S. Kar, S. Khurana,
M. Macchini, J. Werner, A. Kleespies, D. L. Worthley, H. Remotti,
A. C. Iuga, K. P. Olive, T. C. Wang / München, New York (USA)
09.30 – 09.45
Prognostic relevance of palliative primary tumor removal in
37,793 metastatic colorectal cancer patients; a population-based,
propensity score adjusted trend analysis (ID: 264)
Ignazio Tarantino, R. Warschkow, M. Worni, T. Cerny, A. Ulrich, B.
Schmied, U. Güller / Heidelberg, St. Gallen (Schweiz), Bern (Schweiz)
09.45 – 10.00
250
Preoperative chemoradiotherapy and postoperative chemotherapy
with 5-fluorouracil and oxaliplatin versus 5-fluorouracil alone in
locally advanced rectal cancer: Results of the German CAO/ARO/
AIO-04 randomized phase III trial (ID: 1035)
Torsten Liersch, C. Rödel, H. Becker, R. Fietkau, W. Hohenberger,
T. Hothorn, U. Graeven, D. Arnold, H.-R. Raab, C. Wittekind, L. Staib,
M. Ghadimi, C. Hess, G.G. Grabenbauer, R. Sauer / Göttingen, Frankfurt
am Main, Erlangen, Zürich (Schweiz), Mönchengladbach, Freiburg,
Oldenburg, Leipzig, Esslingen, Coburg
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGU
Saal 4
Vorsitz:
Oliver Gonschorek / Murnau
Christoph Josten / Leipzig
08.30 – 08.45
Wann nur dorsal? (ID: 1133)
Matti Scholz / Frankfurt am Main
08.45 – 09.00
Wann ventral? (ID: 1134)
Christian Knop / Stuttgart
09.00 – 09.15
Wann Zement und welchen? (ID: 1278)
Wolfgang Lehmann / Hamburg
09.15 – 09.30
Spondylodiszitis (ID: 1137)
Oliver Gonschorek / Murnau
09.30 – 09.38
Anterior cervical discectomy and fusion with an autologous iliac
crest and anterior plate stabilization - A retrospective follow up
study with a mean of 22 years (ID: 98)
Benedikt W. Burkhardt, M. Brielmaier, G. Montibeller, J. M. K. Oertel /
Homburg/Saar
09.38 – 09.46
09.46 – 09.54
3D-navigierte Pedikelschrauben der Halswirbelsäule – Erfahrungen
und Komplikationen (ID: 230)
Gregor Stein, L. P. Müller, S. Goldmann, G. Schiffer / Köln,
Bergisch-Gladbach
Dynamische Stabilisierung bei der Versorgung instabiler
thoracolumbaler Wirbelsäulenfrakturen – Eine biomechanische
Kadaver-Studie (ID: 477)
Thomas Freude, S. Döbele, W. Schmölz, U. Stöckle / Tübingen, Innsbruck
(Österreich)
251
Donnerstag
Wirbelsäule
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
Pflege
Saal 5
Skill-Mix – Augenmaß oder Risiko
Silvia Grauvogl / München
08.30 – 09.00
Begrüßung (ID: 1244)
Alexandra Kurka-Wöbking / München
09.00 – 09.15
Begrüßung (ID: 1245)
Peter M. Vogt / Hannover
09.15 – 10.00
Skill-Mix - Welche Mischung braucht welche Anleitung? (ID: 1189)
Daniela Petzold / München
Donnerstag
Vorsitz:
252
Art of Surgery
Kunst und Faszination der operativen Medizin
28. April – 1. Mai 2015
ICM München
Verantwortlich für die Ausstellung:
Prof. Dr. med. Thomas W. Kraus
Dr. med. Davorin Wagner
Christian-Maria Knecht
Chirurgie Krankenhaus Nordwest - Frankfurt am Main
www.art-of-surgery.com
www.chirurgie-im-bild.de
Organisation und technische Unterstützung durch
© Dr. Davorin Wagner Photography
Im Rahmen des 132. Kongresses
der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Präsident: Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGG
Saal 11
Ulcus cruris
Vorsitz:
Holger Diener / Hamburg
Thomas Noppeney / Nürnberg
08.30 – 08.42
Subläsionales Lipofilling zur Verbesserung der Wundheilung
chronischer Unterschenkelulcera: Zwischenergebnisse einer
prospektiv-randomisierten Studie (ID: 416)
Oliver C. Thamm, C. Dekker, M. Zinser, E. Demir, P. Fuchs / Köln
08.42 – 08.54
Donnerstag
08.54 – 09.06
09.06 – 09.18
Dekompression peripherer Nerven als Behandlungskonzept der
diabetischen Polyneuropathie (ID: 40)
Thomas Fuchsberger, P. Jaminet, P. Gonser, T. Manoli, H.-E. Schaller,
O. Aszmann / Tübingen, Wien (Österreich)
Kontinuierliche Wundirrigation mit einem computer-gestützten
Instillations-Unterdrucksystem reduziert die bakterielle Last
bei chronisch-refraktären Wunden vor rekonstruktiven Eingriffen
(ID: 117)
Raymund E. Horch, A. Al-Muharrami, C. Taeger / Erlangen
Antibakterielle Wirkung eines elektrochirurgischen Debridements
mit kaltem Plasma (ID: 271)
Matthias Napp, G. Daeschlein, S. von Podewils, D. Guembel, M. Juenger
/ Greifswald
Schwerpunktfächer der Venenklappenplastik und ihre
Klappentransplantation für unheilbares ulcus cruris unter der
angioskopischen Leitung (ID: 24)
Masayoshi Okada, K. Hisano, T. Sugimoto / Kobe (Japan)
09.30 – 09.40
Gefäßchirurgische Therapieoptionen bei Ulcus cruris (ID: 1182)
Holger Diener / Hamburg
09.40 – 09.50
Plastisch-chirurgische Rekonstruktionsverfahren bei Ulcus cruris
(ID: 1159)
Raymund E. Horch / Erlangen
09.18 – 09.30
09.50 – 10.00
254
Rekonstruktive Venenchirurgie zur Prophylaxe des Ulcus cruris
(ID: 1281)
Wilhelm Sandmann / Duisburg
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGKCH
Saal 12
Vaskuläre Malformationen
Vorsitz:
Rainer Grantzow / München
Hubert Stiegler / München
08.30 – 08.50
Diagnostik von Vaskulären Malformationen (ID: 1551)
Hubert Stiegler, A. Saleh / München
08.50 – 09.00
Therapiemanagement des Lymhangioms bei Kindern (ID: 979)
Michael Adam, M. Poetke, P. Urban, H.-P. Berlien, C. M. Philipp / Berlin
09.00 – 09.10
Eigene Erfahrungen der Marginalvenen-Resektion bei Patienten
mit vaskulären Malformationen (ID: 637)
Alexandra Pohl, B. Häberle, R. Grantzow / München
09.10 – 09.20
09.20 – 09.30
Behandlungsstrategie und -ergebnisse vaskulärer Malformationen
an Extremitäten und am Rumpf (ID: 986)
Theodora Manoli, M. Micheel, U. Ernemann, H.-E. Schaller / Tübingen
Die Amputation der oberen Extremität als Ultima ratio bei der
Therapie der vaskulären Malformation- zwei Fallberichte und
Analyse der Literatur (ID: 529)
Danielle Sabina Wendling-Keim, B. Häberle, D. von Schweinitz,
R. Grantzow / München
09.30 – 09.40
Vaskuläre Malformationen: Alles Lasern? (ID: 1552)
Peter Urban / Berlin
09.40 – 09.50
Vaskuläre Malformationen: Alles Schneiden? (ID: 1553)
Rainer Grantzow / München
09.50 – 10.00
Vaskuläre Malformationen: Alles Coilen? (ID: 1554)
Andreas Saleh / München
255
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGCH
Saal 13a
Die Chirurgische Komplikation: Vom Schicksalsschlag zum regulierten
Schaden?
Vorsitz:
Joachim Jähne / Hannover
Matthias Rothmund / Marburg
08.30 – 08.45
Was ist unvermeidlich als Folge von Chirurgie? (ID: 1594)
Matthias Rothmund / Marburg
08.45 – 09.00
Haftpflichtrisiko aus Sicht der Versicherer (ID: 1592)
Walter Tesarczyk / Düsseldorf
09.00 – 09.15
Modellversuch eines Patientenentschädigungs- und Härtefallfonds
(PatEHF) für Schäden durch medizinische Behandlungen (ID: 1591)
Dieter Hart / Bremen
Wie honoriert die Versicherungswirtschaft die Maßnahmen des
Risikomanagements (ID: 1595)
Peter Gausmann / Detmold
09.30 – 09.45
Aus Sicht der Qualitätssicherung (ID: 1593)
Michael Heberer / Basel (Schweiz)
09.45 – 10.00
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1596)
Donnerstag
09.15 – 09.30
256
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGT
Saal 13b
Thorakale Hernien und Zwerchfellhochstand
Ludger Hillejan / Ostercappeln
Horia Sirbu / Erlangen
08.30 – 08.48
Ventrale Zwerchfellhernien: Operationsstrategien (ID: 1207)
Johannes Bodner / Gießen
08.48 – 09.06
Thoraxwandhernien: OP-Indikationen, OP-Verfahren (ID: 1211)
Thomas Graeter / Löwenstein
09.06 – 09.24
Dorsale Zwerchfellhernien: Wann und wie operieren (ID: 1210)
Erich Hecker / Herne
09.24 – 09.42
Zwerchfellruptur und Enterothorax: OP-Strategien (ID: 1208)
Rolf Oerter / Rostock
09.42 – 10.00
Zwerchfellhochstand: Diagnostik und Therapie-Strategien (ID: 1209)
Frank Beckers / Köln
Donnerstag
Vorsitz:
257
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGAV
Saal 14a
Adipositas-Chirurgie
Vorsitz:
Wolfram Keßler / Greifswald
Thomas Manger / Gera
08.30 – 08.39
Verbessert eine zusätzliche Restriktion mittels Ring den
Gewichtsverlust nach Sleeve Gastrektomie – Ergebnisse einer
Matched-Pair Analyse (ID: 338)
Jodok Matthias Fink, S. Kuesters, C. Läßle, K. Karcz, U. T. Hopt,
G. Marjanovic / Freiburg, Lübeck
08.39 – 08.48
Donnerstag
Metabolische Chirurgie bei adipösen Patienten mit Typ 1 Diabetes
(ID: 905)
Christine Stier, H. Raab, R. Wener, M. Frenken / Offenbach, Monheim
08.48 – 08.57
OPTIMIZE – Die deutsche SOS-Studie (ID: 909)
Philipp Busch, A. Duprée, S. Wolter, M. Toll, M. Raggi, J. Hübner,
S. Müller, J. Heimbucher, O. Mann / Hamburg, Stuttgart, Winsen (Luhe),
Villingen-Schwenningen, Kassel
08.57 – 09.06
Neue medikamentöse präoperative Konditionierung bei
superadipösen Patienten durch eine Kombination von
verzweigtkettigen Aminosäuren mit GLP1-Analoga (ID: 938)
Christine Stier, S Chiapetta, J Stein, R Weiner / Offenbach, Frankfurt am
Main, Offenbach am Main
09.06 – 09.15
09.15 – 09.24
258
Comparison of long-term follow-up results of revisional gastric
bypass for failed gastric banding to primary gastric bypass (ID: 995)
Tomasz Dziodzio, J. Umlauft, R. Sucher, C. Denecke, S. Weiss,
A. Perathoner, K. Kienzl-Wagner, A. Brandl, H. Wykypiel, J. Pratschke,
M. Biebl / Berlin, Innsbruck (Österreich)
Einsatz der endoluminalen VAC-Therapie bei Nachtinsuffizienzen in
der Adipositaschirurgie (ID: 301)
Markus Ahrens, N. Heits, B. Reichert, H. Aselmann, A. Arlt, M.
Ellrichmann, B. Schniewind, C. Schafmayer, T. Becker, J.-H. Egberts / Kiel,
Lüneburg
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGAV
Saal 14a
Adipositas-Chirurgie (Fortsetzung)
Vorsitz:
Wolfram Keßler / Greifswald
Thomas Manger / Gera
09.24 – 09.33
Bariatrische Chirurgie führt bereits kurzfristig zur signifikanten
Verbesserung von Lebensqualität und Körperbild (ID: 438)
Felix Nickel, L. Schmidt, K. Hünnemeyer, J. Senft, L. V. Achtstaetter,
A. Billeter, A.-L. Wekerle, H. G. Kenngott, T. Gehrig, G. R. Linke,
B. P. Müller-Stich, L. Fischer / Heidelberg
09.33 – 09.42
09.42 – 09.51
09.51 – 10.00
Migrated Adjustable Gastric Bands - A single center experience with
the endoscopic approach (ID: 587)
Julian Umlauft, T. Dziodzio, F. Aigner, R. Sucher, S. Weiss, C. Denecke,
A. Perathoner, A. Brandl, K. Kienzl, H. Wykypiel, J. Pratschke, M. Biebl /
Innsbruck (Österreich), Berlin
Funktionelle Leberregeneration nach bariatrischer Chirurgie –
Eine prospektive Kohortenstudie mit dem LiMAx-Test (ID: 935)
Patrick Hamid Alizai, J. Wendl, A. Röth, C. Klink, T. Lüdde, I. Steinhoff,
U. Neumann, M. Schmeding, F. Ulmer / Aachen
SuperSuperObese - Perioperatives Outcome im Vergleich zu
SuperObese und Obese (ID: 1001)
Anna Duprée, S. Urbanek, A. El Gammal, C. P. Busch, S. Wolter, M. Toll,
J. Aberle, O. Mann / Hamburg
259
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGAV / CACP
Donnerstag
Rektumkarzinomchirurgie Update
Vorsitz:
Michael Ghadimi / Göttingen
Reinhard Ruppert / München
08.30 – 08.45
Johnson & Johnson Medical GmbH – Breaking News: Color II Rectumchirurgie
offen oder laparoskopisch? Onkologische
und funktionelle Ergebnisse (ID: 1368)
Alois Fürst / Regensburg
08.45 – 09.00
TAMIS: welche Patienten sind geeignet? (ID: 1369)
Felix Aigner / Berlin
09.00 – 09.15
ELAPE - Pro (ID: 1370)
Jürgen Weitz / Dresden
09.15 – 09.30
ELAPE - Contra (ID: 1371)
Frank Marusch / Potsdam
09.30 – 09.45
Bestrahlung im mittleren Rektumdrittel – Pro (ID: 1372)
Marko Kornmann / Ulm
09.45 – 10.00
Bestrahlung im mittleren Rektumdrittel – Contra (ID: 1373)
Markus W. Büchler / Heidelberg
260
Saal 14b
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGT / DGAV
Saal 14c
Was muss der Allgemeinchirurg bei der Behandlung des
Pneumothorax wissen?
Vorsitz:
Gunda Leschber / Berlin
Thorsten Walles / Würzburg
08.30 – 08.48
Versorgungssituation, Einteilung und Diagnostik (ID: 1212)
Erich Stoelben / Köln
08.48 – 09.06
Primärer Spontanpneumothorax: Erstereignis – Drainage wie und
wie lange? (ID: 1213)
Jens Neudecker / Berlin
09.06 – 09.24
Primärer Spontanpneumothorax: Rezidiv – wann und wie
operieren? (ID: 1214)
Alexandra Busemann / Greifswald
Sekundärer Spontanpneumothorax: konservativ, Drainage,
Pleurodese? (ID: 1215)
Gunda Leschber / Berlin
09.42 – 10.00
Sekundärer Spontanpneumothorax: wenn OP, wie? (ID: 1216)
Robert Scheubel / Wangen im Allgäu
09.24 – 09.42
Donnerstag
261
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGPRÄC
Saal 21
Translationale Forschungsansätze in der plastischen Chirurgie –
von VTA zum Tissue Engineering und zurück
Vorsitz:
Riccardo E. Giunta / München
Hans-Günther Machens / München
08.30 – 08.40
Regenerative Medizin im Kraniofazialen Bereich: Aktueller
klinischer Stand und Ausblick zur wissenschaftlichen Entwicklung
(ID: 1266)
Jan-Thorsten Schantz, H.-G. Machens / München
08.40 – 08.50
Donnerstag
08.50 – 09.00
09.00 – 09.10
09.10 – 09.20
09.20 – 09.30
262
Züchtung von körpereigenem gefäßversorgtem Knochenersatz­
gewebe für die Therapie von komplexen Knochendefekten (ID: 45)
Anja Miriam Boos, A. Weigand, R. Brodbeck, A. Arkudas, A. Hess,
T. Gerber, R. Horch, J. Beier / Erlangen, Rostock
Aktivierung von Angiogenese über autologes HypoxiePräkonditioniertes Plasma (HPP) (ID: 112)
Philipp Moog, E. Hadjipanayi, A.-T. Bauer, H. Kuekrek, U. Hopfner,
S. Lorenz, U. Dornseifer, M. Ninkovic, H.-G. Machens, A. F. Schilling /
München
Autologe Stammzellapplikation unterstützt die Regeneration und
Elastizität von Sehnengewebe (ID: 124)
Lukas Prantl, S. Klein, M. Jung / Regensburg
Lokale Hitzepräkonditionierung zur Verhinderung von Ischämieassoziierten Wundheilungsstörungen und Hautnekrosen: Eine
klinische Pilotstudie an der Brust (ID: 651)
Daniel Schmauß, T. Finck, S. Mehta, J. Farhadi, H.-G. Machens, Y. Harder
/ München, London (UK)
Engineered autologous cartilage tissue for nasal reconstruction
after tumour resection: An observational first-in-human trial
(ID: 711)
Martin Haug, I. Fulco, S. Miot, I. Martin, D. Schaefer / Basel (Schweiz)
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
DGPRÄC
Saal 21
Translationale Forschungsansätze in der plastischen Chirurgie –
von VTA zum Tissue Engineering und zurück (Fortsetzung)
Vorsitz:
Riccardo E. Giunta / München
Hans-Günther Machens / München
09.30 – 09.40
The hemodynamically stimulated and in vivo vascularized soft tissue
free flap enables closure of large defects in rats (ID: 1068)
Volker Schmidt, N. Leibig, J. Wietbrock, A. K. Bigdeli, U. Kneser /
Ludwigshafen
09.40 – 09.50
09.50 – 10.00
Makromorphologische Relation von abdominellem Fett über und
unter der Scarpaschen Faszie bei Patienten nach diätetisch und
bariatrisch induziertem Gewichtsverlust – Eine Pilotstudie (ID: 861)
Sascha Wellenbrock, D. Kalbermatten, G. Raschke, U. Rieger / Frankfurt
am Main, Basel (Schweiz), Jena
Extracorporal Tissue Preservation Demonstrated using a Porcine
Rectus Abdominis muscle model (ID: 867)
Wibke Müller-Seubert, C. Taeger, R. E. Horch, H. Taha, A. Dragu / Leipzig,
Erlangen
263
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
08.30 – 10.00
BDC / DGCH
Raum Königssee
Chirurgen werden niemals alt, sondern immer erfahrener
Vorsitz:
Gerlind Amtsberg / Greifswald
Norbert Hennes / Duisburg
08.30 – 08.52
Chirurgie im Alter – Wunsch und Wirklichkeit (ID: 1727)
Norbert Hennes / Duisburg
08.52 – 09.14
Perspektive Chirurgie – Ist Altersteilzeit eine Alternative? (ID: 1728)
Jessica M. Leers / Köln
09.14 – 09.36
Alternative Dienstmodelle vor dem Ruhestand (ID: 1729)
Andreas Botzlar / Berlin
09.36 – 10.00
Dienstperspektiven für erfahrene Chirurgen in der Bundeswehr
(ID: 1730)
Christian Willy / Berlin
Donnerstag
10.30 – 12.00
DGAV / CAMIC
Saal 1
MIC in der Notfallsituation
Vorsitz:
Andreas Türler / Bonn
Martin K. Walz / Essen
10.30 – 10.45
Endoskopische Kolonperforation (ID: 1374)
Claudia Benecke / Lübeck
10.45 – 11.00
Magenperforation (ID: 1375)
Sylke Schneider-Koriath / Rostock
11.00 – 11.15
(Sub)Ileus (ID: 1376)
Martin Strik / Berlin
11.15 – 11.30
Inkarzerierte Hernie (ID: 1377)
Achim Hellinger / Fulda
11.30 – 11.45
Stumpfes und perforierendes Abdominaltrauma (ID: 1378)
Dirk R. Bulian / Köln
11.45 – 12.00
Laparoskopische Revisionsoperationen in der Viszeralchirurgie
(ID: 1379)
Johann Pratschke / Berlin
264
Donnerstag, 30. April 2015
10.30 – 12.00
DGMKG
Saal 2
Neue Verfahren in der plastisch-ästhetischen Gesichtschirurgie/
Kraniofaziale Traumatologie im Kindesalter
Vorsitz:
Max Heiland / Hamburg
Jan D. Raguse / Berlin
10.30 – 10.43
Multimodale Lasertherapie in der Behandlung vaskulärer
Malformationen des Kopf-Hals-Bereiches (ID: 350)
Peter Urban, C. M. Philipp, M. Poetke, H.-P. Berlien / Berlin
10.43 – 10.56
10.56 – 11.09
11.09 – 11.22
11.22 – 11.35
11.35 – 11.48
Fallbeispiele zur rekonstruktiven Leiter in der plastischen
Gesichtschirurgie (ID: 499)
Hans-Peter Howaldt, S. Böttger, D. Schmermund, P. Streckbein,
J. Wilbrand / Giessen
Behandlung von fazialen Gesichtsatrophien durch Lipofilling
(ID: 1051)
Nicco Krezdorn, K. Dastagir, H. Henseler, P. M. Vogt / Hannover
Ergebnisse der Behandlung von Mittelgesichtsfrakturen mit
Orbitabeteiligung bei Kindern (ID: 687)
Gerson Mast, C.-P. Cornelius, F. Tolksdorf, O. Ehrt / München
Nachweis der Reperfusion und Vitalität nach Zahntraumata im
Kindesalter mittels 3T Magnetresonanztomotraphie (ID: 1566)
Alexandre Thomas Assaf, T. A. Zrnc, C. Remus, A. Khokale, C. R.
Habermann, D. Schulze, J. Fiehler, M. Heiland, J. Sedlacik, R. E. Friedrich /
Hamburg, Basel (Schweiz)
Eine Übersicht über 10 Jahre Kindertraumatologie am Universitäts­
klinkum – Prävention von funktionellen und ästhetischen Spät­
schäden im MKG Bereich (ID: 1567)
Bernd Lethaus, A. Bartella, F. Hölzle / Aachen
265
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
10.30 – 12.00
Satellitensymposium
Saal 3
Donnerstag
Aesculap AG:
Ösophaguschirurgie – Patientennutzen durch Innovation
3D EinsteinVision® in der Operation – Komplikationsmanagement
mit Eso-SPONGE®
Vorsitz:
Jochen Hampe / Dresden
Arnulf H. Hölscher / Köln
10.30 – 11.00
Minimalinvasive Ösophaguschirurgie
Patientennutzen durch Innovation – 3D EinsteinVision® im
operativen Einsatz (ID: 1906)
Arnulf H. Hölscher / Köln
11.00 – 11.30
Komplikationsmanagement mit dem Eso-SPONGE® (ID: 1907)
Bodo Schniewind / Lüneburg
11.30 – 11.45
Lebensqualität nach endoluminaler Vakuumtherapie am oberen
GI Trakt (ID: 1908)
Jan-Hendrik Egberts / Kiel
11.45 – 12.00
266
Wozu operieren? Eso-SPONGE® Einsatz bei der
Ösophagusperforation (ID: 1909)
Clemens Schafmayer / Kiel
Donnerstag, 30. April 2015
10.30 – 12.00
DGU
Saal 4
Vorsitz:
Wolfgang Lehmann / Hamburg
Tim Pohlemann / Homburg
10.30 – 10.45
Notfallversorgung: Stabilisieren und / oder Embolisieren? (ID: 1138)
Ingo Marzi / Frankfurt am Main
10.45 – 11.00
Insuffizienzfraktur - so mach ich es (ID: 1139)
Christoph Josten / Leipzig
11.00 – 11.15
Fixateur am Becken (ID: 1140)
Gerd Regel / Rosenheim
11.15 – 11.30
Worst case Szenarien (ID: 1141)
Jörg Holstein / Homburg
11.30 – 11.38
Reduktion des intrapelvinen Volumens durch Anlage externer
nicht-invasiver Beckenstabilisatoren beim klinisch instabilen
Beckenring (ID: 211)
Claas T. Buschmann, M. Fechner, L. Oesterhelweg, K.-D. Schaser,
C. Kleber / Berlin
11.38 – 11.46
10.30 – 12.00
Sakroplastie: C-Bogen kontrolliert oder CT gesteuert? (ID: 7)
Axel Prokop, R. Andresesn, M. Chmielnicki / Sindelfingen, Heide
Pflege
Saal 5
Specials for Professionals VATS, Hybrid-OP, Neurochirurgie
Vorsitz:
Iris Baier / München
10.30 – 11.00
„Die moderne Behandlung von Gehirnaneurysmen aus
neurochirurgischer Sicht“ (ID: 1190)
Christianto B. Lumenta / München
11.00 – 11.30
VATS – Wann ist sie sinnvoll und wo liegen die Vorteile? (ID: 1191)
Hans Stefan Hofmann / Regensburg
11.30 – 12.00
Hybrid-OP, Chancen, Nutzen, Risiken (ID: 1192)
Christian Hagl / München
267
Donnerstag
Beckenverletzungen
Donnerstag, 30. April 2015
10.30 – 12.00
DGG
Saal 11
Vasculäre Biologie
Vorsitz:
Alexander Oberhuber / Düsseldorf
Thomas Schmitz-Rixen / Frankfurt am Main
10.30 – 10.45
microRNA-143 ist essentiell in der Arteriogenese (ID: 929)
Kerstin Troidl, G. Jung, W. Schaper, T. Schmitz-Rixen / Frankfurt am Main,
Bad Nauheim, Frankfurt am Main
10.45 – 11.00
Preclinical small animal model for studying ischemia-reperfusion
injury of the spinal cord after crossclamping of the aorta and the
beneficial effect of EPO on the neuronal function (ID: 804)
Florian Simon, P. Erhart, H. Schelzig, B. Vcelar, A. Oberhuber / Düsseldorf,
Heidelberg, Klosterneuburg (Österreich)
Donnerstag
11.00 – 11.15
11.15 – 11.30
11.30 – 11.45
11.45 – 12.00
268
Perigraftreaktion von unbeschichteten und antibakteriell
beschichteten Silberazetat- und Rifampicin-Dacron-Gefäß­
prothesen; Eine quantitative Analyse am tierexperimentellen
Rückenhautkammermodell der Maus (ID: 781)
Mohammed R. Moussavian, M. W. Laschke, G. Schlachtenberger,
M. von Heesen, M. D. Menger / Homburg
Differentielle Genexpression bei Aneurysmaprogression:
Identifikation neuer Kandidatengene und Pathways (ID: 630)
Gabor Gäbel, I. Hinterseher, L. M. Holdt, J. H. N. Lindeman, T. A.
Koeppel, J. Golledge, C. Pilarsky / München, Berlin, Leiden (Niederlande),
Townsville (Australien), Dresden
Aktivierung von Inflammasomen in den Zellen der aortalen
Aneurysmawand als Zeichen chronischer Inflammation (ID: 1161)
Maani Hakimi / Heidelberg
Wertigkeit der Near-IR-Spektroskopie als Methode zum Screening
von vaskulären Pathologien (ID: 1162)
Maani Hakimi / Heidelberg
Donnerstag, 30. April 2015
10.30 – 12.00
DGKCH
Saal 12
Der interessante Fall
Vorsitz:
Tobias Schuster / Augsburg
Katharina Schwab / Berlin
10.30 – 10.40
Falldarstellung Urachusfehlbildungen (ID: 105)
Benjamin Schwab-Eckhardt / Nürnberg
10.40 – 10.50
Embolisierung eines Gallengansleck bei einem Mädchen nach
Polytrauma (ID: 109)
Oliver Renz, C. Profanter, B. Beatrice / Innsbruck (Österreich)
10.50 – 11.00
11.00 – 11.10
11.10 – 11.20
11.20 – 11.30
11.30 – 11.40
11.40 – 11.50
11.50 – 12.00
Ein 17-Monate altes Mädchen mit Verstopfung, Anämie, Husten,
Fieber, opisthotoner Haltung mit Nackensteifigkeit, Lipase­
erhöhung und gelegentlichen Bauchkrämpfen – 5 Ärzte und
10 Verdachtsdiagnosen (ID: 173)
Jurek Schultz, T. Kosk, G. Hahn, G. Fitze / Dresden
Elastisch stabile intramedulläre Nagelung vs. Lateraler Femurnagel
für Jugendliche am Beispiel einer protrahierten postoperativen
Mobilisation (ID: 383)
Devrim Aksakal, T. Rückauer, L. M. Wessel / Mannheim
Integra Behandlung bei einer ausgedehnten vaskulären
Malformation im Rahmen eines Klippel – Trenaunay Syndroms
(ID: 717)
Julia Troester / Hamburg
Interdisziplinäre Versorgung eines komplexen offenen SchädelHirn-Traumas (ID: 1555)
Peter Heinz / München
Erfolgreiche transarterielle Embolisation der Arteria
gastroduodenalis bei einem 7-Jährigen nach schwerwiegender
endoskopischer Komplikation (ID: 801)
Milan Milosevic, R. López-Benitez, S. Berger / Bern (Schweiz)
Der ungewöhnliche Fall einer eingeklemmten Leistenhernie –
der Uterus in der Leiste des Jungen (ID: 1556)
Julia Stracke, K. Wenke / Hamburg
Ein nicht beherrschbarer angeborener Hydrozephalus –
Grenzen der Diagnose und Therapie (ID: 1557)
Daniel Eismann, E. Schmiedeke, G. Einemann / Oldenburg, Bremen
Für die Beste Vorstellung wird ein Preis vergeben. Zusätzlich wird die Veröffentlichung des
Beitrages im European Journal of Pediatric Surgery Reports ermöglicht.
269
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
10.30 – 12.00
DGCH
Saal 13a
50 Jahre Arbeitskreis Ärzte und Juristen
Hans Friedrich Kienzle / Köln
Henning Rosenau / Augsburg
Hans-Detlev Saeger / Dresden
10.30 – 10.51
Verschuldensunabhängige Entschädigungen: Ein Erfolgsmodell?
(ID: 1587)
Gerald Bachinger / St. Pölten (Österreich)
10.51 – 11.12
Nutzen und Probleme des Patientenrechtegesetzes (ID: 1588)
Christian Katzenmeier / Köln
11.12 – 11.33
Normierung ärztlicher Leistungen (ID: 1589)
Albrecht Wienke / Köln
11.33 – 12.00
Das medizinische Gutachten: Pflichten und Probleme (ID: 1590)
Hans Friedrich Kienzle / Köln
Donnerstag
Vorsitz:
270
Donnerstag, 30. April 2015
10.30 – 12.00
DGT
Saal 13b
Vorsitz:
Christian Kugler / Großhansdorf
Bernward Passlick / Freiburg
10.30 – 10.45
Palliative Therapie-Maßnahmen (ID: 1217)
Katrin Welcker / Mönchengladbach
10.45 – 11.00
Extrapleurale Pneumonektomie: gibt es Indikationen? (ID: 1218)
Rudolf Hatz / München
11.00 – 11.15
Strategie einer Tumorpleurektomie/-Dekortikation (ID: 1220)
Martin Hoffmann / Lübeck
11.15 – 11.30
Grundlagenerkenntnisse in Bezug auf das HITOC-Verfahren (ID: 1219)
Michael Ried / Regensburg
11.30 – 11.45
Der Meso-Score für die Patientenselektion beim multimodal
therapierten malignen Pleuramesotheliom (ID: 643)
Servet Bölükbas, S. Oguzhan, S. Sponholz, M. Schirren, J. Schirren /
Wiesbaden
11.45 – 12.00
Stellenwert der extrapleuralen Pneumonektomie beim Malignen
Pleuramesotheliom in Kombination mit einer Intensitätsmodulierten Radiotherapie (IMRT) (ID: 212)
Elena Ullrich, T. Muley, K. Storz, H. Hoffmann, H. Dienemann / Heidelberg
271
Donnerstag
Chirurgie des malignen Pleuramesotheliom
Donnerstag, 30. April 2015
10.30 – 12.00
DGAV
Saal 14a
Zertifizierung Darmkrebszentren
Vorsitz:
Frank Marusch / Potsdam
Marco Niedergethmann / Essen
10.30 – 10.45
6 Jahre Darmkrebszentren – was haben sie gebracht? (ID: 1380)
Benno Stinner / Stade
10.45 – 11.00
Zertifizierungssystem der DGAV und DKG/Onkozert – wäre eine
Harmonisierung sinnvoll und möglich? - Sicht der DGAV (ID: 1381)
Heinz J. Buhr / Berlin
11.00 – 11.15
11.15 – 11.30
Donnerstag
11.30 – 11.45
11.45 – 12.00
272
Zertifizierungssystem der DGAV und DKG/Onkozert – wäre eine
Harmonisierung sinnvoll und möglich? – Sicht der DKG (ID: 1382)
Johannes Bruns / Berlin
Zertifizierungssystem der DGAV und DKG/Onkozert – wäre eine
Harmonisierung sinnvoll und möglich? - Sicht der Zentren (ID: 1383)
Stefan Benz / Böblingen
Wie schätzen Kostenträger den Zuwachs an Behandlungsqualität
durch Zertifizierungen ein und was würden sie dafür bezahlen
wollen? (ID: 1384)
Jürgen Malzahn / Berlin
Welchen gesellschaftlichen Mehrwert können Zertifikate
darstellen? (ID: 1385)
Albrecht Stier / Erfurt
Donnerstag, 30. April 2015
10.30 – 12.00
DGAV
Saal 14b
Praktische Proktologie
Vorsitz:
Anton J. Kroesen / Köln
Marco Sailer / Hamburg
10.30 – 10.45
Hämorrhoiden: stadiengerechte Therapie (ID: 1386)
Alexander Herold / Mannheim
10.45 – 11.00
Analfisteln und Abszesse: Einteilung und Therapie-Algorithmus
(ID: 1387)
Christoph Isbert / Hamburg
11.15 – 11.30
Analfissur (ID: 1586)
Johannes Jongen / Kiel
11.30 – 11.45
Kondylome und benigne Neubildungen (ID: 1388)
Michael Roblick / Hannover
11.45 – 12.00
Maligne Neubildungen (ID: 1389)
Sigmar Stelzner / Dresden
Donnerstag
Anorektaler M. Crohn: was soll man machen, was darf man nicht?
(ID: 1585)
Ekkehard C. Jehle / Ravensburg
11.00 – 11.15
273
Donnerstag, 30. April 2015
10.30 – 12.00
Satellitensymposium
Saal 14c
Donnerstag
Bayer Vital GmbH:
Antikoagulation in der Chirurgie: Keine Angst vor NOACs!
Vorsitz:
Claus-Dieter Heidecke / Greifswald
Paul Kessler / Frankfurt am Main
10.30 – 10.35
Begrüßung (ID: 1910)
Claus-Dieter Heidecke / Greifswald
10.35 – 10.55
Neue orale Antikoagulantien bei Trauma oder
interventionspflichtigen Notfällen: Was muss ich als Chirurg
beachten? (ID: 1911)
Gero Puhl / Berlin
10.55 – 11.15
Antikoagulation und Anästhesie: Spannungsfeld im OP? (ID: 1912)
Paul Kessler / Frankfurt am Main
11.15 – 11.35
VHF und TVT postoperativ: NMH, VKA oder NOAC? (ID: 1913)
Tom Schilling / Wernigerode
11.35 – 11.55
Blutungsrisiko unter NOACs: Was sagen die aktuellen Real
life-Daten? (ID: 1914)
Sven Pannach / Dresden
11.55 – 12.00
Zusammenfassung (ID: 1915)
Paul Kessler / Frankfurt am Main
274
Donnerstag, 30. April 2015
10.30 – 12.00
DGPRÄC
Saal 21
Funktionelles Outcome nach komplexer mikrochirurgischer
Extremitätenrekonstruktion – Ist der Aufwand gerechtfertigt?
Vorsitz:
Heinz-Herbert Homann / Duisburg
Ulrich Kneser / Ludwigshafen
10.30 – 11.00
Carl Zeiss Meditec – Breaking News: Innovations in Microsurgery
(ID: 1273)
Petra Popp, R. Giunta / Oberkochen, München
11.00 – 11.10
11.10 – 11.19
11.19 – 11.29
11.29 – 11.39
11.39 – 11.49
11.49 – 11.59
Perforator-Basierte Monitorinseln bei freien Muskellappenplastiken
(ID: 614)
Christian Radu, S. Nagel, J. Kiefer, A. K. Bigdeli, V. Schmidt, U. Kneser /
Ludwigshafen
3,5 Jahre freie Lymphknotentransplantation zur Behandlung des
chronischen Lymphödems – Funktionelle Nutzen im Verhältnis zu
Aufwand und Risiken (ID: 680)
Daniel Müller, Y. Harder, M.-S. Kwak, M. Eder, J.-T. Schantz, L. Kovacs,
H.-G. Machens / München
Freie Lappenplastik in der operativen Sarkombehandlung –
Typische Indikationen und Einfluss auf das Ergebniss (ID: 259)
Georgios Koulaxouzidis, E. Schwarzkopf, G. B. Stark, H. Bannasch /
Freiburg
Funktionelle Ergebnisse nach Revision freier Lappenplastiken an
der oberen Extremität (ID: 760)
Amir Khosrow Bigdeli, C. Hirche, C. Bauer, L. Xiong, V. J. Schmidt,
L. Leibig, E. Gazyakan, J.-F. Hernekamp, T. Kremer, U. Kneser /
Ludwigshafen
Extremitätenerhalt durch kombinierte Arterienrekonstruktion
und freier mikrovaskulärer Lappenplastik bei Patienten mit
ausgedehnten ischämischen Ulcera. (ID: 126)
Lukas Prantl, P. Kasprzak / Regensburg
Analyse der komplexen Extremitätenrekonstruktion mit
kombinierten autologen bypass und av-loop Verfahren mit free
flaps im interdisziplinären Konzept (ID: 116)
Raymund E. Horch, A. Meyer, A. Arkudas, W. Lang, U. Kneser, J. P. Beier /
Erlangen, Ludwigshafen
275
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGAV
Saal 1
Update chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)
Vorsitz:
Norbert Senninger / Münster
Jens Werner / München
14.00 – 14.15
Colitis ulcerosa: gibt es eine Rolle für limitierte Verfahren? (ID: 1390)
Jörg-Peter Ritz / Schwerin
14.15 – 14.30
Colitis ulcerosa: die Kock‘sche Tasche als universelles Reserve­
verfahren? (ID: 1391)
Karl-Wilhelm Ecker / Waren (Müritz)
14.30 – 14.45
14.45 – 15.00
Donnerstag
15.00 – 15.15
15.15 – 15.30
276
Colitis ulcerosa: OP schon bei low grade intraepithelialer Neoplasie?
Strategien bei drohender Malignität (ID: 1392)
Anton J. Kroesen / Köln
M. Crohn: Notfalleingriffe und Besonderheiten ihres Managements
(ID: 1393)
Martin E. Kreis / Berlin
M. Crohn: OP-Zeitpunkt für elektive Eingriffe – ganz früh oder ganz
spät? (ID: 1394)
C. J. Buskens / Amsterdam (Niederlande)
Operieren unter immunsuppressiver Medikation: (wann) absetzen
und ggf. wann wieder ansetzen? (ID: 1395)
Peter Kienle / Mannheim
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGMKG
Saal 2
Bilddatengestützte Planung ablativer und rekonstruktiver
Operationen
Vorsitz:
Thomas Hierl / Leipzig
Siegmar Reinert / Tübingen
14.00 – 14.12
Beidseitige bilddatengestütze Kiefergelenksrekonstruktion
und Wiederherstellung der unteren Gesichtspartie mit
mikrochirurgischen Transplantaten nach schwerem Gesichtstrauma
(ID: 127)
Eva Gudewer / Oldenburg
14.12 – 14.24
14.24 – 14.36
14.36 – 14.48
14.48 – 15.00
15.00 – 15.12
15.12 – 15.25
Welche Rolle spielt die Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie bei der
Behandlung von Basalzellkarzinomen der Gesichtshaut? (ID: 68)
Matthias Tröltzsch, F. A. Probst, T. Knösel, G. Mast, M. Ehrenfeld, S. Otto
/ München
Evaluation eines hybriden Navigationssystems in der Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie (ID: 534)
Jan D. Raguse, H. Krehn, N. Adolphs, B. Hoffmeister, C. Camerer / Berlin
Aktuelle Möglichkeiten CAD/CAM-gestützter Operationsverfahren
im Gesichtsschädelbereich und Vergleich mit konventionellen
Verfahren (ID: 635)
Florian A. Probst, S. Otto, F. Tolksdorf, P. Mayer, C. Pache, M. Tröltzsch,
W. Smolka, G. Mast, M. Ehrenfeld / München
Navigationsgestützte Resektionskontrolle und computerisierte
Rekonstruktion bei oromaxillofazialen Tumoren (ID: 1568)
Denys Loeffelbein, T. Mücke, J. Weitz, K. D. Wolff, M. Kesting / München
Oberflächenoptimierte mikrovaskuläre Lappenplastiken zur
Deckung ausgedehnter Gesichtshautdefekten (ID: 1569)
Marco Kesting, K. D. Wolff, N. Rohleder / München
Die Indocyanin-Videoangiographie in der rekonstruktiven
Gesichtschirurgie (ID: 1571)
Thomas Mücke / München
277
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGCH / CAEL
Saal 3
Ungenügende chirurgische Basisversorgung weltweit – Wie viel ist
uns der Wandel wert?
Vorsitz:
Gangaly Diallo / Bamako (Mali)
Matthias Richter-Turtur / Münsing
14.00 – 14.12
Eine Analyse der chirurgischen Grundversorgung in Ländern mit
niedrigen Ressourcen (ID: 1499)
Henning Mothes / Jena
14.12 – 14.24
14.24 – 14.36
Donnerstag
14.36 – 14.48
14.48 – 15.00
278
Konzepte zur Verbeserung der chirurgischen Versorgung aus Sicht
der WHO (Das GIEESC-Programm) (ID: 1500)
Matthias Richter-Turtur / Münsing
Konzepte zur Verbesserung der chirurgischen Versorgung aus Sicht
des Gesundheitssystems in Mali (ID: 1501)
Gangaly Diallo / Bamako (Mali)
Konzepte zur Verbesserung der chirurgischen Versorgung aus Sicht
des Entwicklungs“helfers“ (ID: 1502)
Wolfram Demmer / Aachen
Konzepte zur Verbesserung der chirurgischen Versorgung aus Sicht
von Ärzte ohne Grenzen (MSF) (ID: 1503)
Martin Hofmeister / Murnau
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGU
Saal 4
Vorsitz:
Gerd Regel / Rosenheim
Klaus-Dieter Schaser / Berlin
14.00 – 14.15
Acetabulumfrakturen – Aktueller Stand, Daten aus dem
Beckenregister der DGU (ID: 1142)
Thomas Freude / Tübingen
14.15 – 14.30
Osteosynthese im Alter (ID: 1143)
Martin Hessmann / Fulda
14.30 – 14.45
Primäre Prothese – wann indiziert? (ID: 1144)
Michael Raschke / Münster
14.45 – 15.00
Was kann ich minimal invasiv versorgen (ID: 1145)
Ivan Marintschev / Jena
15.00 – 15.15
Neue Implantate bei Acetabulumfrakturen (ID: 1146)
Wolfgang Lehmann / Hamburg
15.15 – 15.30
Periprothetische Acetabulumfraktur (ID: 1147)
Gunnar Ochs / Tübingen
14.00 – 15.30
Pflege
Saal 5
Keine Angst vor Akademikern
Vorsitz:
Heike Schlemmert / München
14.00 – 14.30
Europäischer Qualifikationsrahmen, Chancen, Risiken, Nutzen
(ID: 1193)
Rainer Ammende / München
14.30 – 15.00
Nutzen einer Akademisierung (ID: 1194)
Helle Dokken / München
15.00 – 15.30
Anerkennung ausländischer Qualifikationen (ID: 1195)
Elke Wimmer / München
279
Donnerstag
Acetabulumfrakturen
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGG
Saal 11
Neue Prothesen und Techniken (pAVK)
Vorsitz:
Werner Lang / Erlangen
Markus Steinbauer / Regensburg
14.00 – 14.15
Das Omniflow II Biograft – Langzeiterfahrungen mit der
Implantation in femoropoplitealer Position (ID: 82)
Bernhard Dorweiler, A. Neufang, J. Stabrauskaite, M. Doemland,
C. Espinola-Klein, C.-F. Vahl / Mainz
14.15 – 14.30
14.30 – 14.45
Donnerstag
14.45 – 15.00
15.00 – 15.15
15.15 – 15.30
280
Der entvente Patient zur cruralen Bypass Anlage - hilft die
Omniflow™ Prothese bei 1- Gefäß-Abstrom? (ID: 303)
Friedrich Dünschede, J. Stabrauskaite, B. Dorweiler, C.-F. Vahl / Mainz
Interventionelle Therapie von aneurysmatischen Veränderungen
nach Allograft Transplantation (ID: 702)
Peter Fellmer, I. Matia, F. Krenzien / Duisburg, Leipzig
Verschluss einer arterio-enteralen Fistel nach Y-Prothese via
gecoverter Stent-Graft-Prothese - klassische Gefäßchirurgie trifft
endovaskuläre Therapieoption (ID: 253)
Carsten Dietz, Z. Swaid, A. H. Mahnken, J. Geks / Marburg
Langzeitergebnisse nach Femoralis-TEA: Evaluation einer
traditionellen chirurgischen Therapie in der endovaskulären Ära
(ID: 701)
Carola Wieker, E. Schönefeld, N. Osada, C. Lührs, P. von Stein,
R. Beneking, G. Torsello, D. Böckler / Heidelberg, Münster
Drug eluting balloon. Aktuelle Studienlage (ID: 1160)
Monika Herten / Münster
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGKCH
Saal 12
Vorsitz:
Annika Hebestreit / Oberhausen
Jurek Schultz / Dresden
14.00 – 14.18
Fortbildungsveranstaltungen für kinderchirurgische Assistenten –
Ein Überblick über Angebot und Nutzung (ID: 1558)
Annika Hebestreit / Oberhausen
Die Attraktivität der Jahrestagung der DGKCH für Assistenzärzte –
Eine empirische Untersuchung (ID: 1559)
Katharina Schwab / Berlin
14.36 – 14.54
E-Learning in der Kinderchirurgie (ID: 1560)
Benjamin Schwab-Eckhardt / Nürnberg
14.54 – 15.12
Wissenschaftliche Weiterbildungskonzepte und Fördermaßnahmen
in der (Kinder-)Chirurgie (ID: 1561)
Jurek Schultz / Dresden
14.18 – 14.36
15.12 – 15.30
Crew Resource Management (CRM) in der Chirurgie – ein hilfreiches
Tool in und eine wichtige Kompetenz nach der Weiterbildung
(ID: 1562)
Phillip Rogge / Kiel
281
Donnerstag
Junge Kinderchirurgie
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGCH
Saal 13a
French Session
Vorsitz:
Georges Mantion / Besançon Cedex (Frankreich)
Peter M. Vogt / Hannover
14.00 – 14.11
Vascular Surgery: „Ilio-caval endovascular venous reconstruction“
(ID: 1830)
Yves Alimi / Marseille (Frankreich)
14.11 – 14.22
14.22 – 14.33
Donnerstag
14.33 – 14.44
14.44 – 14.55
14.55 – 15.06
15.06 – 15.17
15.17 – 15.28
282
Visceral Surgery: „Evolution of the results of surgery for esophageal
carcinoma over the 30 last years. Nationwide.” (ID: 1831)
Denis Collet / Pessac Cedex (Frankreich)
Visceral Surgery II: „Current surgical management of alveolar
echinoccocosis of the liver” (ID: 1832)
Georges Mantion / Besançon Cedex (Frankreich)
Visceral Surgery III: „Congenital abnormalities of the extra-hepatic
biliary tract. Risk of malignancy.” (ID: 1833)
Jacques Baulieux / Lyon (Frankreich)
Plastic Surgery: „Treating scleroderma of the face and hands with
fat and stromal vascular fraction“ (ID: 1834)
Guy Magalon / Marseille (Frankreich)
Pediatric Surgery: „How to reduce the risk of dysphagia and
recurrence? Lessons learned from a series of more than 1500
Laparoscopic Toupet in children” (ID: 1835)
Philippe Montupet / Joy-en-Josas (Frankreich)
Thoracic Surgery: „From an eccentric idea to a standard technique:
the transmanubrial approach” (ID: 1836)
Dominique Grunenwald / Paris (Frankreich)
Orthopedics: „Update on Tendon Transfers in the Upper Limb”
(ID: 1837)
Caroline Leclercq / Paris (Frankreich)
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGCH
Saal 13b
Vorsitz:
Eckhard Nagel / Essen
Anton J. Schmidt / München
Andreas Tecklenburg / Hannover
14.00 – 14.10
Indikationsgerechter Produkteeinsatz, Wirtschaftlichkeit und
Patientensicherheit im Einklang (ID: 1680)
Anton J. Schmidt / München
14.10 – 14.20
Aus Sicht des Krankenhausdirektors – OP-Abläufe (ID: 1681)
Andreas Tecklenburg / Hannover
14.20 – 14.30
Op-Koordination (ID: 1682)
Martin Bauer / Göttingen
14.30 – 14.40
Fusionsmodelle als Wirtschaftsvorteil (ID: 1683)
Werner Neugebauer / Gelsenkirchen
14.40 – 14.50
Excellence in Menschlichkeit als Wettbewerbsfaktor im
Gesundheitswesen (ID: 1684)
Gerhard Riegl / Augsburg
14.50 – 15.00
15.00 – 15.10
15.10 – 15.30
Kooperationsmodell zwischen einer Universitätsklinik und einem
Haus der Regelversorgung (ID: 1685)
Thomas Schmitz-Rixen / Frankfurt am Main
Zentraleinleitung und Ressourcenorientierung sind die Lösungen
(ID: 1686)
Michael Möllmann / Münster
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1687)
283
Donnerstag
Management und Ressourceneinsatz I – Kooperationsmodelle auf
verschiedenen Ebenen
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGAV / CAO-V
Saal 14a
Elektive palliative Viszeralchirurgie
Vorsitz:
Detlef K. Bartsch / Marburg
Ernst Klar / Rostock
14.00 – 14.15
Kolorektale Primartumorresektion bei inkurabler Gesamtsituation
(ID: 1512)
Michael Ghadimi / Göttingen
Lebermetastasenresektion bei extrahepatisch metastasiertem
Tumorleiden (ID: 1513)
Jürgen Klempnauer / Hannover
14.30 – 14.45
Leberresektion mit residuellem Tumor in der Leber (ID: 1514)
Bjoern Nashan / Hamburg
14.45 – 15.00
Elektive R1/R2-Pankreasresektion (ID: 1515)
Ansgar Michael Chromik / Bochum
15.00 – 15.15
Magenresektion bei Fernmetastasen (ID: 1631)
Matthias Glanemann / Homburg
15.15 – 15.30
Palliative HIPEC +/- Zytoreduktion (ID: 1516)
Alfred Königsrainer / Tübingen
Donnerstag
14.15 – 14.30
284
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGAV
Saal 14b
Aktuelle Kontroversen in der Hernienchirurgie
Vorsitz:
Axel Kleespies / München
Nicolas T. Schwarz / Neumünster
14.00 – 14.15
Offene versus laparoskopische Leistenhernienchirurgie: pro offen
(ID: 1401)
Ulrike Muschaweck / München
14.15 – 14.30
Offene versus laparoskopische Leistenhernienchirurgie: pro
endoskopisch (ID: 1402)
Reinhard Bittner / Rottenburg a. N.
Prophylaxe der Narbenhernien: der abdominelle Nahtverschluss
(ID: 1403)
René Fortelny / Wien (Österreich)
14.45 – 15.00
Prohpylaxe von Port Site Hernien? (ID: 1404)
Ralph Lorenz / Berlin
15.00 – 15.15
Was gibt es Neues zur Prophylaxe der parastomalen Hernie (ID: 1405)
Ekkehard Schippers / Würzburg
15.15 – 15.30
Klassifikation und maßgeschneiderte Therapie der parastomalen
Hernien (ID: 1636)
Dieter Berger / Baden-Baden
14.30 – 14.45
285
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
Satellitensymposium
Saal 14c
Intuitive Surgical Sàrl:
Roboter-Präzision und Expertise des Chirurgen –
Faszination im OP mit da Vinci®
Donnerstag
Vorsitz:
14.00 – 14.05
Welcome, Agenda overview (ID: 1963)
Bill Heald, Basingstoke (UK)
14.05 – 14.20
Robotic Surgery in HPB (ID: 1964)
Lapo Bencini, Florence (Italy)
14.20 – 14.35
Our experience in robotics in visceral surgery (ID: 1965)
Benno Mann, Bochum
14.35 – 14.50
da Vinci in thoracic surgery, the Kiel experience (ID: 1966)
Jan-Hendrik Egberts, Kiel
14.50 – 15.05
Modular Training Concept in Colorectal Robotic Surgery (ID: 1967)
Amjad Parvaiz, Portsmouth (UK)
15.05 – 15.30
Robots precision – surgeons Expertise, Robots in Surgery (ID: 1968)
Bill Heald, Basingstoke (UK)
286
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGPRÄC
Saal 21
Therapiestandards in der Brustrekonstruktion
Vorsitz:
Christoph Andree / Düsseldorf
Hisham Fansa / München
14.00 – 14.20
Kooperatives Vorgehen bei der Brustrekonstruktion in Regensburg
(ID: 1274)
Olaf Ortmann, L. Prantl / Regensburg
14.20 – 14.32
14.32 – 14.44
14.44 – 14.56
14.56 – 15.08
15.08 – 15.19
15.19 – 15.30
Autologe Brustrekonstruktion - Etablierung von Therapiestandards
(ID: 153)
Wagma Scherzed, H. Menke / Offenbach
Minimierung der Risikofaktoren bei der autologen mikrovaskulären
Brustrekonstruktion (ID: 391)
Steffen Schirmer, O. Frerichs, H. Fansa / Bielefeld
DIEP oder MS2 TRAM zur autologen Brustrekonstruktion?
Ergebnisse und Algorithmus zur erfolgreichen Lappenselektion
(ID: 354)
Maximilian Otte, B. Munder, M. Hagouan, P. Richrath, C. Andree /
Düsseldorf
Outcome und Patientenzufriedenheit nach 142 FCI-Lappenplastiken
zur Brustrekonstruktion (ID: 70)
Victoria Struckmann, A. Peek, O. Wingenbach, L. Harhaus, U. Kneser,
G. Holle / Ludwigshafen, Frankfurt am Main
Darstellung des Komplikationspotenzials und der Langzeit­
ergebnisse nach Brustrekonstruktion mittels diverser kommerziellverfügbarer Azellulären Dermalen Matrices (ADM) (ID: 829)
Felix Julian Paprottka, M. Atila, D. Hebebrand / Rotenburg
Implantatinfekt nach Brustrekonstruktion – NPWT als
Rettungsanker im Komplikationsmanagement? (ID: 319)
Marcus Spies, J. Wynands, Y. von Harder, M. Babl / Regensburg
287
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
BDC / DGCH
Raum Königssee
Kronprinzen, Chefarzt-Verweigerer oder Alles-Könner?
Oberärzte in Chirurgischen Kliniken
Vorsitz:
Stefan Fichtner-Feigl / Regensburg
Daniel Vallböhmer / Düsseldorf
14.00 – 14.23
„Schafft Ihr es schon wieder nicht ohne mich?“ (ID: 1576)
Carsten Johannes Krones / Aachen
14.23 – 14.46
„Wir holen doch die Kohlen aus dem Feuer“ (ID: 1577)
Wolfgang Schröder / Köln
14.46 – 15.08
„Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten – ich bleibe hier!“
(ID: 1578)
Marc-H. Dahlke / Regensburg
15.08 – 15.30
Donnerstag
288
„Chefarzt – was habe ich an der Uni gelernt, was ist jetzt anders?“
(ID: 1579)
Stefan A. Farkas / Wiesbaden
Donnerstag, 30. April 2015
14.00 – 15.30
DGAV
Raum Schliersee
StuDoQ Seminar*
Vorsitz:
Heinz J. Buhr / Berlin
Carsten Klinger / Berlin
Kai Lehmann / Berlin
14.00 – 14.15
StuDoQ – Mehr als nur Register (ID: 1934)
Kai Lehmann / Berlin
14.15 – 14.30
Prospektiv randomisierte Registerstudie – was ist das? Wie kann ich
davon profitieren? (ID: 1935)
Edmund Neugebauer / Köln
14.30 – 14.45
Der StuDoQ-Risikokalkulator – patientenindividuelle
Risikoberechnung (ID: 1936)
Anna Rieger / München
Soll ich mich Montags operieren lassen? Ergebnisse aus den
StuDoQ-Registern (ID: 1937)
Kai Lehmann / Berlin
15.00 – 15.15
Tipps zur statistischen Auswertung meiner Daten (ID: 1938)
Carsten Klinger / Berlin
15.15 – 15.30
Ihre Fragen zu den StuDoQ-Registern (ID: 1939)
Heinz J. Buhr, E. Neugebauer, K. Lehmann, C. Klinger / Berlin, Köln, Berlin
14.45 – 15.00
* Um Voranmeldung zu dieser Sitzung am DGAV-Counter (Tagungsschalter 1. OG) wird gebeten!
289
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
DGAV Video Session
Kritische OP-Schritte/Knotenpunkte in der Adipositas-Chirurgie
Maciej Patrzyk / Greifswald
Norbert Runkel / Villingen-Schwenningen
16.00 – 16.18
Magen-Ballon (ID: 1489)
Daniel Gärtner / Karlsruhe
16.18 – 16.36
Magenband (ID: 1490)
Johannes Heimbucher / Kassel
16.36 – 16.54
Sleeve-Gastrectomy (ID: 1491)
Andreas Türler / Bonn
16.54 – 17.12
Magen-Bypass (ID: 1492)
Christian Jurowich / Würzburg
17.12 – 17.30
BDP/DS (ID: 1493)
Oliver Mann / Hamburg
Donnerstag
Vorsitz:
290
Saal 1
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
DGMKG
Saal 2
Freie Themen Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Vorsitz:
Marco Kesting / München
Gerson Mast / München
16.00 – 16.09
Führt die knöcherne mikrovaskuläre Primärrekonstruktion nach
Tumorresektion im Kopf- und Halsbereich zu einem erhöhten
Auftreten von Lokalrezidiven? (ID: 1572)
Max Heiland, B. Riecke, A. Al-Dam, S. Tribius, L. Kluwe, R. Smeets,
H. Hanken, W. Eichhorn, A. Gröbe / Hamburg
16.09 – 16.18
16.18 – 16.27
16.27 – 16.36
16.36 – 16.45
16.45 – 16.54
Vergleich präformierter 3D-Titanmeshes für die Orbitachirurgie
(ID: 205)
Thomas Hierl, H.-M. Dörfler, A. Hemprich, H. Hümpfner-Hierl / Leipzig
Komplexe arteriovenöse Malformationen im Kopf-Hals-Bereich Ergebnisse der interdisziplinären Behandlung mit Embolisation und
Resektion (ID: 731)
Siegmar Reinert, M. Cetindis, U. Ernemann, J. Hoffmann, M. Krimmel /
Tübingen
Gezielte Kieferaugmentation mit genormten autologen
Knochenzylindern aus dem Kieferwinkel – klinische Erfahrung und
Entnahmemorbidität. (ID: 836)
Philipp Streckbein, M. Meier, C. Kähling, J.-F. Wilbrand, R. G. Streckbein,
H.-P. Howaldt / Gießen
Ein neuer Weg in der rekonstruktiven Kopf-/Halschirurgie:
resorbierbare patientenspezifische Magnesium-Scaffolds (ID: 1075)
Ralf Smeets, A. Gröbe, A. Kopp, C. Ptock, W. Eichhorn, P. Hartjen,
B. Beck-Broichsitter, B. Riecke, M. Heiland, H. Hanken / Hamburg, Aachen
Vorgehensweise bei komplizierten Skalpdefekten nach
onkologischer Therapie (ID: 1573)
Andreas Kolk, K. Wermker, K. D. Wolff, M. R. Kesting, F. Ringel,
J. Lehmberg, A. W. Eckert / München, Münster, Halle
291
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
DGMKG
Saal 2
Freie Themen Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Fortsetzung)
Vorsitz:
Marco Kesting / München
Gerson Mast / München
16.54 – 17.03
Malignome der Gesichts- und Halshaut – operative Domäne des
MKG-Chirurgen (ID: 1574)
Alexander W. Eckert, K. Bechert, W. Reich, B. Scheffler, K. Scheller,
A. Kolk / Halle, München
17.03 – 17.12
17.12 – 17.21
Donnerstag
17.21 – 17.30
292
Das Omentum majus als Präfabrikationsort für Knochen­
transplantate: In vitro Untersuchungen im Tiermodell (ID: 1575)
Andre Sengebusch, F. Birkenfeld, J.-H. Egberts, Y. Açil, H. Terheyden,
T. Krause, C. C. Büchert, B. Möller, J. Wiltfang / Kiel, Kassel
Mikrovaskuläre Rekonstruktion nach ablativer Chirurgie von aus­
gedehnten Tumoren des Oberkiefers und der Frontobasis (ID: 624)
Franz-Josef Kramer, F. Böhrnsen, H. Ludwig, H. Schliephake / Göttingen
Wo liegen die Grenzen in der Onkochirurgie heute? Bericht über
die erste mikrochirurgische Rekonstruktion des Unterkiefers bei
einem Patient mit Kunstherz (ID: 578)
Jan D. Raguse, C. Camerer, C. Rosenthal, T. Thomas, E. Potapov,
P. Pergantis, B. Hoffmeister, D. Kim / Berlin
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
DGCH / SCF
Saal 3
Vorsitz:
Detlef Klaus Bartsch / Marburg
Matthias W. Laschke / Homburg/Saar
16.00 – 16.18
Pathophysiologie (ID: 1260)
Sven Wehner / Amsterdam (Niederlande)
16.18 – 16.36
Onkologie (ID: 1256)
Volker Fendrich / Marburg
16.36 – 16.54
Biomarker (ID: 1257)
Marian Grade / Göttingen
16.54 – 17.12
Stammzellen, Regeneration (ID: 1258)
Christine Radtke / Hannover
17.12 – 17.30
Klinische Studien (ID: 1259)
Phillip Knebel / Heidelberg
Donnerstag
Trends, Highlights, Konzepte
293
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
DGU
Saal 4
Donnerstag
Hüftgelenksnahe Fraktur
Vorsitz:
Michael Raschke / Münster
Felix Bonnaire / Dresden
16.00 – 16.18
Schenkelhalsfraktur – Osteosynthese vs. Prothese (ID: 1148)
Felix Bonnaire / Dresden
16.18 – 16.36
Pertrochantäre Fraktur – alles klar? (ID: 1276)
Martin Lucke / München
16.36 – 16.54
Zementaugmentation bei proximalen Femurfrakturen (ID: 1150)
Alexander Scola / Ulm
16.54 – 17.12
Revisionseingriffe (ID: 1151)
Klaus-Dieter Schaser / Berlin
17.12 – 17.27
Worst case Szenarien + 3 Fallvorstellungen (ID: 1277)
Michael Wenzl / Ingolstadt
16.00 – 17.30
Pflege
Alles was Recht ist
Vorsitz:
Dietrich Balsing / Günzburg
16.00 – 16.45
Minusstunden trotz Bereitschaftsdienst (ID: 1196)
Ernst Burger / München
16.45 – 17.30
Wenn der Staatsanwalt klingelt (ID: 1197)
Conrad Christian Bauer / Detmold
294
Saal 5
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
DGG
Saal 11
Neue Prothesen und Techniken (Aortenaneurysmen)
Vorsitz:
Piotr Kasprzak / Regensburg
Tilo Kölbel / Hamburg
16.00 – 16.12
Versorgung thorakoabdominaler Aneurysmata durch branched
EVAR mit temporärer Aneurysmasack Perfusion: Kriterien für die
frühzeitige oder späte Seitenarm Komplettierung (ID: 967)
Reinhard Kopp, B. Cucuruz, K. Gallis, M. Wagenschwanz, P. M. Kasprzak
/ Regensburg
16.12 – 16.24
16.24 – 16.36
16.36 – 16.48
16.48 – 17.00
17.00 – 17.15
17.15 – 17.30
Antegrade transcardiac access routes in branched aortic arch
endografts - a feasibility study in a porcine model (ID: 498)
Sabine Wipper, C. Lohrenz, O. Ahlbrecht, N. Tsilimparis, A. LarenaAvellaneda, E. S. Debus, T. Kölbel / Hamburg
Bestimmung der biomechanischen Eigenschaften des infrarenalen
Aortenaneurysmas in der real time 3D Speckle Tracking
Sonographie (ID: 842)
Wojciech Derwich, A. Wittek, C. Blase, L. Schoenewolf, K. Pfister,
T. Schmitz-Rixen / Frankfurt am Main, Regensburg
Langzeitoffenheitsraten revaskularisierter Viszeral- und
Nierenarterien nach thorakoabdominellem Aortenersatz (ID: 83)
Bernhard Dorweiler, M. Youssef, A. Neufang, F. Jungmann, C.-F. Vahl /
Mainz
Routinemäßiger Einsatz von modernen endovaskulären
Aortenprothesen bei abdominellem Aortenaneurysma
(AAA): Ergebnisse einer prospektiven Evaluationsstudie unter
Berücksichtigung der perioperativen Komplikationen (ID: 819)
Susanne Rodenbach, A. Soliman, J. Schulte-Herbrüggen, J. Hoffmann /
Essen
Neue Techniken bei der Anwendung der T-branch Endoprothese
(ID: 1282)
Piotr Kasprzak / Regensburg
Differentialtherapie des thorakoabdominellen Aortenaneurysmas
(ID: 1163)
Bernd Kasprzak / Münster
295
Donnerstag
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.00
DGKCH
Saal 12
Kinderonkologie, seltene Tumore
Vorsitz:
Gerhard Stuhldreier / Rostock
Steven Warmann / Tübingen
16.00 – 16.10
Die chirurgische Behandlung von Bronchustumoren bei Kindern
und Jugendlichen (ID: 167)
Jochen Hubertus, T. Nicolai, K. Reiter, D. von Schweinitz / München
16.10 – 16.20
Donnerstag
16.20 – 16.30
Zytoreduktive Chirurgie und hypertherme intraperitoneale
Chemotherapie (HIPEC) bei peritoneal-metastasierten Tumoren im
Kindesalter (ID: 488)
Guido Seitz, S. Beckert, I. Königsrainer, A. Königsrainer, J. Fuchs /
Tübingen
Blasenerhaltende Resektion und kombinierte HochdosisrateBrachytherapie bei Blasen-Prostata-Rhabdomyosarkomen im
Kindesalter: Technische Aspekte, Herausforderungen und eigene
Erfahrungen (ID: 492)
Jörg Fuchs, F. Heinzelmann, F. Paulsen, U. Lamprecht, D. Zips, M. Bleif,
G. Seitz / Tübingen, Göppingen
Keimzelltumoren im Frühstadium bei Störungen der
Geschlechtsentwicklung mit 46, XY Karyotyp (ID: 962)
Lutz Wünsch, S. Kaur, O. Hiort / Lübeck
16.40 – 17.00
Vorstellung des Registers „Seltene Tumoren“ der GPOH (ID: 1563)
Dominik Schneider / Dortmund
16.30 – 16.40
296
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
DGCH / DGAV
Saal 13a
Vorsitz:
Hans-Joachim Meyer / Berlin
Stefan Mönig / Köln
16.00 – 16.15
Classification and therapeutical consequences of junctional tumors
in Japan (ID: 1800)
Yoshihiro Kakeji / Kobe (Japan)
16.15 – 16.30
Extent of lymphadenectomy (ID: 1801)
Kazuhiro Yoshida / Gifu (Japan)
16.30 – 16.45
The final results of JCOG 9502 trial, comparing two surgical
approaches for AEG (ID: 1802)
Mitsuru Sasako / Nishinomiya (Japan)
16.45 – 17.00
Current treatment in Germany (ID: 1805)
Arnulf H. Hölscher / Köln
17.00 – 17.15
Results of the EURECCA-registration (ID: 1803)
William Allum / London (UK)
17.15 – 17.30
Treatment of locally advanced tumor stages and HIPEC (ID: 1804)
Alfredo Garofalo / Rom (Italien)
297
Donnerstag
Adenocarcinoma of the esophagogastric junction (AEG)
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
DGCH
Saal 13b
Donnerstag
Management und Ressourceneinsatz II – Ressourcensparen sinnvoll/
kontraproduktiv?
Vorsitz:
Rolf Bartkowski / Berlin
Karl-Walter Jauch / München
Albert Tuchmann / Wien (Österreich)
16.00 – 16.15
DRG-Relevanz (ID: 1688)
Rolf Bartkowski / Berlin
16.15 – 16.27
Aus Sicht eines Direktors einer Universitätsklinik (ID: 1689)
Karl-Walter Jauch / München
16.27 – 16.39
Aus Sicht des Klinikdirektors (ID: 1690)
Markus W. Büchler / Heidelberg
16.39 – 16.51
Aus Sicht der Medizinprodukteindustrie (ID: 1691)
Hanns-Peter Knaebel / Tuttlingen
16.51 – 17.03
Aus Sicht des Risikomanagers (ID: 1692)
Peter Gausmann / Detmold
17.03 – 17.15
Aus Sicht des Verbandes der Klinikdirektoren (ID: 1868)
Ralf-Michael Schmitz / Stuttgart
17.15 – 17.27
DRG und MDK in der Gefäßtherapie: was muss beachtet werden
im Jahr 2015? (ID: 1693)
Arend Billing / Offenbach
17.27 – 17.30
298
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1694)
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
DGAV / CAO-V
Saal 14a
Vorsitz:
Thomas Lehnert / Bremen
Hans-Rudolf Raab / Oldenburg
16.00 – 16.18
Im Bereich molekulargenetische onkologische Grundlagen (ID: 1396)
Magnus von Knebel Doeberitz / Heidelberg
16.18 – 16.36
Im Bereich Bildgebung und radiologische Interventionen (ID: 1397)
Meinrad Beer / Ulm
16.36 – 16.54
Im Bereich der Pathologie (ID: 1398)
Heinz Höfler / München
16.54 – 17.12
Im Bereich internistische Onkologie (ID: 1399)
Volker Heinemann / München
17.12 – 17.30
Im Bereich Radioonkologie (ID: 1400)
Stephanie Combs / München
16.00 – 17.30
DGAV
Saal 14b
Komplexe Hernien: Herausforderungen der Narbenhernienchirurgie
Vorsitz:
Axel Richter / Hildesheim
Jürgen Roder / Altötting
16.00 – 16.15
Herausforderungen bei der Indikation (ID: 1406)
Johannes Lauscher / Berlin
16.15 – 16.30
Narbenhernienversorgung: Bridging versus Augmentation (ID: 1407)
Ralf Wilke / Nagold
16.30 – 16.45
Narbenhernienversorgung: Sublay versus IPOM? (ID: 1408)
Thomas Simon / Sinsheim
16.45 – 17.00
Komponentenseparation – anterior versus posterior (ID: 1409)
Wolfgang Reinpold / Hamburg
17.00 – 17.15
Narbenhernien im infizierten Gebiet (ID: 1410)
Ulrich Dietz / Würzburg
17.15 – 17.30
Loss of Domain - Narbenhernien: Management (ID: 1411)
Joachim Conze / München
299
Donnerstag
Welches Basiswissen ist für ein Curriculum „chirurgische Onkologie“
unverzichtbar?
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
DGPRÄC / DGOOC
Saal 14c
Interdisziplinäre Plastische Chirurgie - von der einsamen
Entscheidung zum Tumor- und Extremitätenboard
Vorsitz:
Raymund E. Horch / Erlangen
Henrik Menke / Offenbach
16.00 – 16.13
Kontrastmittelultraschall als einzigartige Möglichkeit zur
postoperativen Perfusionskontrolle bei „burried flaps“ (ID: 805)
Sebastian Geis, M. Schoeneich, P. Lamby, E.-M. Jung, L. Prantl /
Regensburg
16.13 – 16.27
Donnerstag
16.27 – 16.40
16.40 – 16.52
16.52 – 17.04
Die Rolle der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie in der
interdisziplinären chirurgischen Behandlung von Sarkomen –
eine retrospektive Studie 2004 – 2014 (ID: 361)
Justus P. Beier, R. Brodbeck, R. S. Croner, A. Arkudas, M. Schmitz,
W. Lang, W. Hohenberger, R. E. Horch / Erlangen
Wiederherstellung nach Sternumosteitis: Indikationen für gestielte
und freie Lappenplastiken (ID: 653)
Thomas Kremer, L. Harhaus, C. Hirche, U. Kneser / Ludwigshafen
Ist eine erneute onkologische Operation von Sarkompatienten
in einem Sarkomzentrum nach Voroperation außerhalb eines
Zentrums gerechtfertigt? (ID: 375)
Georgios Koulaxouzidis, E. Schwarzkopf, G. B. Stark, H. Bannasch /
Freiburg
Die interdiszipliäre Rekonstruktion der vaskulär kompromittierten
Extremität – ein therapeutischer Algorithmus. (ID: 656)
Thomas Kremer, C. Hirche, C. Kühner, T. Riester, R. E. Horch, U. Kneser /
Ludwigshafen, Mannheim, Erlangen
Interdisziplinäre Entscheidungsfindung am Beispiel des
Sarkomboards des Comprehensive Cancer Center Ulm (ID: 1264)
Klaus Huch / Biberach
17.17 – 17.30
Rekonstruktionsmöglichkeiten bei Knochentumoren (ID: 1265)
Klaus Huch, A. Hillmann / Biberach, Ingolstadt
17.04 – 17.17
300
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
DGPRÄC
Saal 21
Minimalinvasive Maßnahmen in der ästhetischen Chirurgie /
Komplikationsmanagement
Vorsitz:
Hans Wolfgang Hörl / München
Ernst Magnus Noah / Kassel
16.00 – 16.10
Erich Lexer (1867 – 1937) und die historischen Anfänge der
autologen Fettgewebetransplantation (ID: 740)
Andreas Gohritz / Basel (Schweiz)
16.10 – 16.20
16.20 – 16.30
Anwendung eines mobilen dreidimensionalen Scanners zur
intraoperativen Visualisierung der Körperkontur und Asymmetrien
(ID: 42)
Sebastian Leitsch, K. C. Koban, P. M. Metz, T. Holzbach, R. E. Giunta /
München
Anatomische Variationen des M. pectoralis major und deren
Bedeutung für die Zugangswege der Mammaaugmentation
(ID: 355)
Maximilian Otte, C. Andree, P. Heden / Düsseldorf, Stockholm
(Schweden)
16.30 – 16.40
Narbensparende Mammachirurgie (ID: 327)
C. Can Cedidi, M. Scheld / Bremen
16.40 – 16.50
Augmentation mit und ohne Mastopexie- Grenzen und
Möglichkeiten der Formoptimierung (ID: 246)
Juliane Bodo / Berlin
16.50 – 17.00
17.00 – 17.10
17.10 – 17.20
17.20 – 17.30
Donnerstag
Die wasserstrahl-assistierte Liposuktion zur Behandlung des
Lipödems (ID: 899)
Jens Diedrichson, T. Scholz, J. Liebau / Düsseldorf
Die wasserstrahlassistierte Oberarm- und Oberschenkelstraffung –
Optimierung der traditionellen Vorgehensweise (ID: 1008)
Till Scholz, J. Diedrichson, A. Arens-Landwehr, J. Liebau / Düsseldorf
Minimal invasive“ Kocher-Keilexzision bei Unguis incarnatus
(ID: 827)
Susanne Habelt / Wattwil (Schweiz)
3D-Volumetrie der Liposuction mit subkutaner Mastektomie bei
Gynäkomastie: Fehleinschätzung des Lipoaspirates? (ID: 44)
Sebastian Leitsch, K. C. Koban, T. Holzbach, P. M. Metz, R. E. Giunta /
München
301
Donnerstag, 30. April 2015
16.00 – 17.30
BDC / DGCH
Raum Königssee
Klinikärzte am Ende? Das alles vermiest uns den Job
Vorsitz:
Carsten Johannes Krones / Aachen
Wolfgang Schröder / Köln
16.00 – 16.18
So kriegt Ihr uns nie – alles was Medizinstudierende nicht wollen
(ID: 1731)
Rüdiger Jacob / Trier
Wir sind nicht krank, nur schwanger. Plädoyer für einen modernen
Mutterschutz (ID: 1732)
N.N.
16.18 – 16.36
16.36 – 16.54
Jetzt ist Schluss – warum Klinikärzte aussteigen (ID: 1733)
Martin Müller / Potsdam
16.54 – 17.12
Das versteht doch keiner mehr! Die Wirren des Arbeitszeitgesetztes
(ID: 1734)
Sebastian Brinkmann / Köln
Donnerstag
17.12 – 17.30
302
Die Chirurgische Weiterbildung – Umfragen ohne Ende und alles
nur blabla? (ID: 1735)
Andreas Kirschniak / Tübingen
Wissenschaftliches Programm
Freitag, 01. Mai 2015
Freitag
Tagesthema: Wissenschaft
303
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
DGAV
Saal 1
Leitlinie (Sigma)Divertikulitis – ist jetzt alles klar?
Vorsitz:
Christoph-Thomas Germer / Würzburg
Ludger Leifeld / Hildesheim
08.30 – 08.42
Sigmadivertikulitis: noch eine chirurgische Erkrankung? (ID: 1412)
Henryk K. Thielemann / Berlin
08.42 – 08.55
Warum schon wieder eine neue Klassifikation? (ID: 1413)
Nicolas Schlegel / Würzburg
08.55 – 09.08
Diagnostik der Divertikulitis: welches Schnittbildverfahren, wann
Koloskopie? (ID: 1414)
Klaus Henneking, J. El-Chafchak / Bayreuth
09.08 – 09.21
09.21 – 09.34
09.34 – 09.47
Freitag
09.47 – 10.00
304
Konservative Therapie der Divertikulitis: Antibiotikatherapie immer
erforderlich, Indikation für 5-ASA? (ID: 1415)
Ludger Leifeld / Hildesheim
Was hat sich geändert hinsichtlich der Operationsindikation
oder soll im Stadium II die Operation regelhaft empfohlen werden?
(ID: 1416)
Stefan Post / Mannheim
Perforierte Divertikulitis mit diffuser Peritonitis: Hartmann-OP vs.
Anastomosierung vs. Spülung & Übernähung? (ID: 1417)
Thomas Mansfeld / Hamburg
Technik der Sigmaresektion bei Divertikulitis: zentrales GefäßAbsetzen oder tubuläre Resektion (ID: 1418)
Michael Schmid / Kirchheimbolanden
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
DGT / DGTHG
Saal 2
Erweiterte Lungenresektion unter Einsatz von HLM oder ECMO
Godehard Friedel / Gerlingen
Volker Steger / Tübingen
08.30 – 08.48
Die extrakoporale Zirkulation: Kanülierungstechniken und Systeme
(ID: 1242)
Tobias Walker / Tübingen
08.48 – 09.06
Einsatz der ECMO in der Lungentransplantation (ID: 1222)
Karsten Wiebe / Münster
09.06 – 09.24
Resektion von herzeigenen Tumoren unter HLM (ID: 1243)
Andreas Hoffmeier / Münster
09.24 – 09.42
Tumorresektionen mit ECMO: aus Sicht des Thoraxchirurgen (ID: 1221)
Corinna Ludwig / Köln
09.42 – 10.00
Kombinationseingriffe in der Herz- und Thoraxchirurgie (ID: 140)
Florian Eichhorn, R. Arif, M. Karck, H. Dienemann / Heidelberg
Freitag
Vorsitz:
305
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
DGCH / SCF
Saal 3
Klinische Studien I
Vorsitz:
Markus K. Diener / Heidelberg
Norbert Senninger / Münster
08.30 – 08.43
Placebo Surgery – systematic review and meta-analysis (ID: 777)
Pascal Probst, K. Grummich, J. C. Harnoss, P. Knebel, A. Ulrich,
M. W. Büchler, M. K. Diener / Heidelberg
08.43 – 08.56
Influence of different positioning of a local pain catheter
on pain perception after paramedian laparotomy. A randomized,
double-blinded trial (ID: 880)
Christian Gröger, M. Schomaker, W. Raue, H. Neuss, O. Haase / Berlin
08.56 – 09.09
09.09 – 09.22
09.22 – 09.35
Freitag
09.35 – 09.48
09.48 – 10.00
306
Wound edge protectors in open abdominal surgery to reduce
surgical site infections: a systematic review and meta-analysis (ID: 32)
Andre Mihaljevic, T. Müller, V. Kehl, H. Friess, J. Kleeff / Heidelberg,
München
Comparison of standard-CO2 pressure pneumoperitoneum
insufflators versus AirSeal® in general surgery – a randomized
controlled trial (ID: 52)
Ruzica-Rosalia Luketina, M. Knauer, H. Luketina, O. O. Koch, G. Köhler,
K. Emmanuel / Linz (Österreich), St. Gallen (Schweiz)
Hand Suture versus Stapling for Closure of Loop Ileostomy (HASTA
Trial) - Results of the Secondary Endpoints of a Multicenter
Randomized Trial (DRKS00000040) (ID: 715)
Thorsten Löffler, I. Rossion, T. Bruckner, A. Ulrich, M. W. Büchler,
M. K. Diener / Heidelberg
Treatment options for chylous ascites after major abdominal
surgery - a systematic review (ID: 982)
Maximilian Weniger, J. G. D‘Haese, A. Kleespies, M. Angele, J. Werner,
W. Hartwig / München
Septic liver failure: Correlation of severity, determined by LiMAx
test, with C-terminal endothelin-1 precursor fragment (CT-proET-1),
TNFα and IL-6 (ID: 79)
Navid Ahmadi, M. Kaffarnik / Berlin
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
DGU
Saal 4
Polytrauma – was ist gesichert?
Vorsitz:
Axel Prokop / Sindelfingen
Steffen Ruchholtz / Marburg
08.30 – 08.48
20 Jahre Traumaregister – was haben wir gelernt? (ID: 1153)
Rolf Lefering / Köln
08.48 – 09.06
Traumanetzwerk – Effekt auf die Versorgungsqualität? (ID: 1154)
Steffen Ruchholtz / Marburg
09.06 – 09.24
ATLS, HOTT, DSTC etc. – Effekt auf die Versorgungsqualität? (ID: 1155)
Peter Strohm / Freiburg
09.24 – 09.32
Helikopter-Rettung häufiger für Männer – was macht den
Unterschied? (ID: 496)
Marcel Bundi, T. Kamber, R. Glaab, N. Renner, T. Gross / Aarau (Schweiz)
09.32 – 09.40
09.40 – 09.48
09.48 – 09.56
Variations in infrastructure, logistics and clinical practice for the
detection and management of trauma associated hemorrhage and
coagulopathy in Germany (ID: 780)
Ewa Klara Stürmer, A. Albrecht, N. Schäfer, A. Driessen, M. Schenk,
M. Maegele / Köln
Inzidenz und Therapie von prolongiertem pulmo-pleuralen
„Air Leak“ bei polytraumatisierten Patienten mit stumpfem
Thoraxtrauma (ID: 864)
Gabriel Halát, L. Negrin, B. Hoksch, R. A. Schmid / Bern (Schweiz), Wien
(Österreich)
Akut verletzte Kinder und Jugendliche im Bereitschaftsdienst –
worauf müssen wir vorbereitet sein? (ID: 38)
Thomas Ruffing, S. Danko, T. Danko, M. Muhm, H. Winkler /
Kaiserslautern
307
Freitag
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
Pflege
Saal 5
Alltägliche Dilemmata – Heikle Entscheidungen
Vorsitz:
Christa Tervooren / Lehrberg
08.30 – 09.15
Grenzsituation Organspende – eine nicht alltägliche
Herausforderung (ID: 1198)
Thomas Breidenbach / München
09.15 – 10.00
Ethische Dilemmata im OP (ID: 1199)
Susanne Englisch-März / Undorf
08.30 – 10.00
DGG / DGAV
Saal 11
Freitag
Chronische mesenteriale Ischämie
Vorsitz:
Birgit Wulff / Münster
Helmut Zühlke / Lutherstadt Wittenberg
08.30 – 08.45
Unverzichtbare diagnostische und therapeutische Voraussetzungen
(ID: 1164)
Michael Keese / Frankfurt am Main
08.45 – 09.00
Die akute auf chronische Ischämie: Behandlungsstrategie (ID: 1165)
Birgit Wulff / Münster
09.00 – 09.15
Endovaskuläre Techniken (ID: 1166)
Jörg Teßarek / Lingen
09.15 – 09.30
Retrograde AMS-Stentimplantation (ID: 1167)
Markus Steinbauer / Regensburg
09.30 – 09.45
Chirurgische Techniken (ID: 1168)
Bernd Kasprzak / Münster
09.45 – 10.00
Der komplette Verschluss der a. mesenterica superior: eine
Kontraindikation gegen Stenting? (ID: 1169)
Konstantinos Stavroulakis / Münster
308
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
DGKCH
Saal 12
Minimal invasvie Kinderchirurgie: Entwicklungen und Grenzen,
Sinn / Unsinn
Vorsitz:
Stephan Kellnar / München
Benno Ure / Hannover
08.30 – 08.40
Risikofaktoren für chirurgische Komplikationen
nach Appendektomie in Deutschland: Analyse einer
Krankenversicherungsdatenbank (ID: 625)
Jan-Hendrik Gosemann, A. Lange, J. Zeidler, J. Blaser, C. Dingemann,
B. M. Ure, M. Lacher / Hannover
08.40 – 08.50
08.50 – 09.00
09.00 – 09.10
09.10 – 09.20
09.20 – 09.30
09.30 – 09.40
Laparoskopische Pyloromyotomie – Sicher, schnell, manchmal
“tricky” (ID: 118)
Ralf-Bodo Tröbs, C. van Tuil, M. Bahr / Herne
Herausforderung und Grenzen der minimal invasiven
Nephrektomie bei Wilms-Tumoren (ID: 278)
Andreas Schmidt, S. Warmann, J. Godzinski, G. Seitz, R. Handgretinger,
N. Graf, J. Fuchs / Tübingen, Wroclaw (Polen), Tübngen, Homburg/Saar
Erste prospektive Erfahrungen mit der roboter-assistierten
Thymektomie im Kindes- u. Jugendalter (ID: 737)
Marc Swierzy, M. Ismail, J. Pratschke, J. C. Rückert / Berlin
Minimalinvasive transzystische Ureterozystoneostomie bei
vesikoureteralem Reflux (ID: 206)
Christian Kruppa, M. Laniado, K. Schuchardt, G. Fitze / Dresden
Fetoskopische abdominelle Dekompression der angeborenen
Zwerchfellhernie – ein Schafmodell (ID: 281)
Robert Bergholz, F. Fromm, K. Wenke, T. Krebs, M. Boettcher, K. Hecher,
K. Reinshagen / Hamburg
Einfluss von fetoskopischem / laparoskopischem Training auf die
fetoskopische Performance (ID: 155)
Michael Boettcher, S. Mietzsch, P. Romero, R. Bergholz, K. Reinshagen /
Hamburg, Heidelberg
Möglichkeiten und Grenzen der minimal-invasiven Chirurgie bei
Neugeborenen mit kongenitaler Zwerchfellhernie (ID: 694)
Katrin Bettina Zahn, T. Schaible, L. M. Wessel / Mannheim
09.50 – 10.00
Minimally invasive surgery in infants with cardiac anomalies (ID: 69)
Christine Burgmeier, F. Schier / Ulm, Mainz
09.40 – 09.50
309
Freitag
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
DGCH
Saal 13a
Empirie versus Evidenz
Vorsitz:
Rainer Arbogast / Pforzheim
Jens Neudecker / Berlin
08.30 – 08.45
Anspruch und Realität in der perioperativen Antisepsis – Ergebnisse
einer DGAV-Umfrage (ID: 290)
René Hennig, C. Eckmann, J. Köninger / Stuttgart, Peine
08.45 – 09.00
09.00 – 09.15
09.15 – 09.30
Freitag
09.30 – 09.45
09.45 – 10.00
310
Die Wertigkeit des oralen Kontrastmittelschluckes zur Detektion
einer Anastomoseninsuffizienz nach Eingriffen an Ösophagus und
Magen - eine retrospektive Analyse (ID: 839)
Nader El-Sourani, A. Troja, H.-R. Raab, H. Bruns, D. Antolovic / Oldenburg
Die frühe laparoskopische Cholezystektomie bei akuter
Cholezystitis ist dem spät-elektiven Vorgehen überlegen –
Ergebnisse einer Meta-Analyse von randomisiert-kontrollierten
Studien (ID: 677)
Julian-Camill Harnoß, K. Grummich, P. Probst, H. Ababneh, J. Harnoß,
A. Ulrich, M. W. Büchler, M. K. Diener / Heidelberg
Routinemäßige Drainage bei Pankreasresektionen? Eine
Metaanalyse (ID: 252)
Ulrich Nitsche, T. Müller, C. Späth, K.-P. Janssen, D. Wilhelm, J. Kleeff /
Müchnen
Pankreas-Enukleation vs. Standardresektion (Whipple bzw.
Linksresektion) - Eine systematische Übersichtsarbeit und MetaAnalyse (ID: 385)
Felix Hüttner, J. Julia, T. Hackert, A. Ulrich, M. W. Büchler, M. K. Diener /
Heidelberg
Dual-loop-Rekonstruktion mit isolierter Pankreatikojejunostomie
versus konventionelle Rekonstruktion nach Pankreatiko­
duodenektomie – eine systematische Übersichtsarbeit und MetaAnalyse (ID: 450)
Ulla Klaiber, P. Probst, P. Knebel, P. Contin, M. K. Diener, M. W. Büchler,
T. Hackert / Heidelberg
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
DGT / DGAV
Saal 13b
Was muss der Allgemeinchirurg von der Behandlung des
Pleuraempyems wissen?
Vorsitz:
Hans Hoffmann / Heidelberg
Thomas Kiefer / Konstanz
08.30 – 08.45
Klassifikation und Versorgungssituation: welche Diagnostik und
Stratifizierung? (ID: 1223)
Erich Hecker / Herne
08.45 – 09.00
Komplizierter Pleuraerguß: schon Chirurgisch oder noch
Internistisch? (ID: 1224)
Michael Klopp / Heidelberg
09.15 – 09.30
Stadium II: Thorakoskopische Empyemdrainage (ID: 1226)
Stefanie Veit / Düsseldorf
09.30 – 09.45
Stadium II-III: Was tun, wenn man zu spät kommt? (ID: 1228)
Alessandro Marra / Ostercappeln
09.45 – 10.00
Stadium III: Klare Sache für die Thoraxchirurgie! (ID: 1227)
Stephan Eggeling / Berlin
Freitag
Stadium II: Konservativer Versuch mit Fibrinolyse gerechtfertigt?
(ID: 1225)
Sönke von Weihe / Großhansdorf
09.00 – 09.15
311
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
DGAV / CAAC
Saal 14a
Die Zukunft des ambulant tätigen Chirurgen
Vorsitz:
Brigitta Maria Rogaczewski / Freiburg
Dirk Weyhe / Oldenburg
08.30 – 08.45
Brauchen wir in Zukunft den Facharzt für Allgemeinchirurgie –
Contra (ID: 1423)
Michael Schmid / Kirchheimbolanden
08.45 – 09.00
Brauchen wir in Zukunft den Facharzt für Allgemeinchirurgie – Pro
(ID: 1424)
Christoph Schüürmann / Bad Homburg
Spezialist oder Generalist – was wird in der ambulanten Chirurgie
benötigt (ID: 1419)
Michael Oberst / Aalen
09.15 – 09.30
…die Sicht des Krankenhausarztes (ID: 1420)
Stephan Kersting / Freiburg
09.30 – 09.45
…die Sicht des angestellten Chirurgen im MVZ (ID: 1421)
Ralf Wilke / Nagold
09.45 – 10.00
…die Sicht des niedergelassenen Chirurgen (ID: 1422)
Andreas Koch / Cottbus
Freitag
09.00 – 09.15
312
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
DGAV
Saal 14b
Chronische Pankreatitis
Vorsitz:
Ulrich Adam / Berlin
Markus W. Büchler / Heidelberg
08.30 – 08.45
Update Leitlinie: Wen wann operieren? (ID: 1425)
Jens Werner / München
08.45 – 09.00
Gibt es noch eine Indikation für eine Drainage-Operation? (ID: 1426)
Utz Settmacher / Jena
09.00 – 09.15
Small-Duct-Disease: immer V-shaped resection? (ID: 1427)
Jakob R. Izbicki / Hamburg
09.15 – 09.30
Welche Pankreaskopf-Operation für welchen Befund? (ID: 1428)
Jörg Kleeff / München
09.30 – 09.45
Gesellschaftlicher Nutzen: nicht-operativ (ID: 1429)
Julia Mayerle / Greifswald
09.45 – 10.00
Gesellschaftlicher Nutzen: operativ (ID: 1430)
Ulrich Theodor Hopt / Freiburg
08.30 – 10.00
Bundeswehr
Saal 14c
Vorsitz:
Axel Franke / Koblenz
Thomas von Stein / Murnau
08.30 – 08.45
Epidemiologie multiresistenter Erreger – Update und Prognose aus
mikrobiologischer Sicht (ID: 1850)
Renate Gatzer / Berlin
Hygieneanforderungen – Sind eigene Stationen für die septische
Chirurgie erforderlich? (ID: 1851)
Thomas von Stein / Murnau
09.00 – 09.15
Additive Therapiestrategien in der Antisepsis (ID: 1852)
Dennis Vogt / Berlin
09.15 – 09.30
Infektdiagnostik (ID: 1853)
Renate Gatzer / Berlin
09.30 – 10.00
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1854)
08.45 – 09.00
313
Freitag
Infektionen mit multiresistenten Keimen
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
DGCH
Saal 21
Meilensteine der Rekonstruktiven Chirurgie
Vorsitz:
Jutta Liebau / Düsseldorf
Peter M. Vogt / Hannover
08.30 – 08.52
Replantationschirurgie (ID: 1597)
Edgar Biemer / München
08.52 – 09.14
Onkologische Wiederherstellungschirurgie (ID: 1598)
Hans-Ulrich Steinau / Essen
09.14 – 09.36
Wiederherstellung ausgedehnter Defekte am Körperstamm (ID: 1599)
Neven Olivari / Rösrath
09.36 – 09.58
Craniofaziale Chirurgie (ID: 1600)
Wolfgang Mühlbauer / München
08.30 – 09.45
Expertenforum
Raum Königsee
Freitag
TUTOGEN Medical GmbH / RTI Surgical:
Expertenforum „Innovativer Einsatz von biologischen Netzen in der
Allgemein- und Viszeralchirurgie“
Vorsitz:
Jörg C. Kalff / Bonn
Ferdinand Köckerling / Berlin
08.30 – 08.49
Biologische Netze bei der endoskopischen Hernienchirurgie (ID: 1924)
Markus Maria Heiss / Köln
08.49 – 09.08
Einsatz biologischer Netze bei komplexen
Bauchwandrekonstruktionen (ID: 1925)
Jörg C. Kalff / Bonn
09.08 – 09.27
09.27 – 09.45
314
Einsatz biologischer Netze zur Rekonstruktion der Bauchwand in
der septischen Situation (ID: 1926)
Martin Rexer / Fürth
Einsatz biologischer Netze zur Therapieoptimierung (Hiatoplastik, Rektumexstirpation, Hernienprophylaxe, gigantische
Narbenhernien) (ID: 1927)
Ferdinand Köckerling / Berlin
Freitag, 01. Mai 2015
08.30 – 10.00
DGCH / CAAO
Raum Schliersee
Neues Infektionsschutzgesetz und aktuelle Hygienenforderungen
beim ambulanten Operieren in Praxen und Kliniken
Vorsitz:
Christian Deindl / Nürnberg
Johannes Jongen / Kiel
08.30 – 08.55
Aktuelle Gesetze, Richtlinien und Empfehlungen für
Hygieneanforderungen in der Chirurgie (ID: 1076)
Verena Hoch / München
08.55 – 09.20
Hygieneanforderungen beim ambulanten Operieren aus Sicht der
Gesundheitsbehörde (ID: 1077)
Martin Küfer / Neu-Ulm
Stellenwert der Hygiene bei externen Audits und Zertifizierungen
ambulanter OP-Einrichtungen (ID: 1078)
Mario Krauß / Adelsried
09.45 – 10.00
Podiumsdiskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1582)
09.20 – 09.45
10.30 – 12.00
DGAV
Saal 1
Moderation: Vorsitz:
Michael Betzler / Essen
Matthias Anthuber / Augsburg
Claus-Dieter Heidecke / Greifswald
Joachim Jähne / Hannover
10.30 – 11.00
Fallvorstellung 1 (ID: 1537)
Dietmar Lorenz / Offenbach
11.00 – 11.30
Fallvorstellung 2 (ID: 1536)
Christoph-Thomas Germer / Würzburg
11.30 – 12.00
Fallvorstellung 3 (ID: 1538)
Ulrich Theodor Hopt / Freiburg
Freitag
Präsidenten-Cup
315
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 12.00
DGTHG
Saal 2
Moderne Herzchirurgie in Klinik und Forschung
Vorsitz:
Matthias Karck / Heidelberg
Christian Schlensak / Tübingen
10.30 – 10.48
Transfemoral TAVI is associated with prolonged ICU-stay and
increased postoperative morbidity (ID: 47)
Sems Tugtekin, M. Wilbring, K. Matschke, K. Alexiou, U. Kappert /
Dresden
10.48 – 11.06
11.06 – 11.24
11.24 – 11.42
Freitag
11.42 – 12.00
316
Interhospital transfer of critically ill patients using portable
extracorporeal circulatory systems: a single center experience
(ID: 103)
Assad Haneya, M. von der Brelie, H. Igelmann, S. Wespa, C. Schneider,
T. Ivers, B. Panholzer, A. Kowalski, N. Haake, J. Cremer / Kiel
Incor goes Excor: Pedicled latissimus dorsi muscle flap coverage of
inadvertently externalized left Ventricular Assist Device (ID: 405)
Annika Arsalan-Werner, M. Arsalan, W. Moll, J. Kempfert, Z. Szalay,
M. Richter, I. Mehling, M. Sauerbier, T. Walther / Frankfurt am Main,
Bad Nauheim
Coronary artery bypass surgery in the elderly: A comparison of
minimized and conventional extracorporeal circulation (ID: 225)
Miriam Freundt, A. Haneya, S. Hirt, C. Schmid / Denver (USA),
Regensburg
Hybrid approach in patients with aortic and supra-aortic
pathologies: Early outcomes (ID: 999)
Peter Ogutu / Augsburg
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 12.00
DGCH / SCF
Saal 3
Versorgungsforschung
Vorsitz:
Jens Neudecker / Berlin
Edmund Neugebauer / Köln
10.30 – 10.45
The surgical research network (CHIR-Net) – current standing and
future (ID: 1039)
Jens Neudecker, S. Tenckhoff, A. Mihaljevic / Berlin, Heidelberg
10.45 – 11.00
11.00 – 11.15
11.15 – 11.30
11.30 – 11.45
11.45 – 12.00
Lung Transplantation on the Rise: Reasons for High Cost Procedures
(ID: 217)
Matthias Vogl, T. Welte, R. Hatz, M. Hunger, R. Leidl, H. Lingner, J. Behr,
G. Warnecke, A. Haverich, J. Gottlieb, H. Winter, R. Schramm, B. Zwissler,
G. Preissler / Neuherberg, Hannover, München
Results and quality standards of carotid endarterectomy in a lowvolume center 1999 – 2013 (ID: 733)
Anita Hoppe, R. Lützenberg, S. Omran, A. Greiner, J. P. Frese / Berlin
The role of laparoscopy in the early operative treatment of severely
injured patients: An analysis of 12.447 patients (ID: 925)
Michael Frink, P. Lechler, R. Lefering, T. Schwarting, B. Bockmann,
S. Ruchholtz, F. Debus / Marburg, Köln
Impact of intra-operative disruptions on surgeon’s mental workload
and technical performance: A study in a full scale simulated
vertebroplasty procedure (ID: 295)
Matthias Weigl, P. Stefan, K. Abhari, P. Wucherer, P. Fallavollita, N. Navab,
S. Weidert, S. Lazarovici / München, Munich, London (Kanada)
Herniamed-Register (ID: 1255)
Ferdinand Köckerling / Berlin
Freitag
317
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 12.00
DGU
Saal 4
Alterstraumatologie – update
Vorsitz:
Karl-Heinz Frosch / Hamburg
Ulrich Liener / Stuttgart
10.30 – 10.48
Versorgungsqualität proximaler Femurfrakturen (ID: 1156)
Erich Hartwig / Karlsruhe
10.48 – 11.06
Periprothetische Frakturen – alles klar? (ID: 1157)
Michael Raschke / Münster
11.06 – 11.24
Knienahe Fraktur im Alter - Osteosynthese oder Prothese? (ID: 1158)
Karl-Heinz Frosch / Hamburg
11.24 – 11.32
Patientennutzen durch geriatrisches frührehabilitatives
Komplexmanagement? Wer profitiert? (ID: 11)
Axel Prokop, F. Frölich, K.-M. Reinauer, M. Chmielnicki / Sindelfingen
11.32 – 11.40
11.40 – 11.48
Freitag
318
Einsatz der Trink-Zusatznahrung in der Orthopädie / Unfall­chirurgie
– aktuelle Ergebnisse einer Monozentrischen Studie (ID: 192)
Carl Meißner, D. Kohlisch, G. Meißner / Magdeburg, Hettstedt, Querfurt
Die biomechanische Testung der dynamischen Kopfverriegelungs­
schraube (DLS) am 3-Teile Frakturmodel des prox. Humerus (ID: 745)
Tobias M. Kraus, S. Döbele, A. Ateschrang, W. Schmölz, U. Stöckle,
T. Freude / Tübingen, Innsbruck (Österreich)
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 12.00
Pflege
Saal 5
Soziale Vielfalt konstruktiv nutzen
Vorsitz:
Gabriele Magnus / Ingolstadt
10.30 – 11.15
Diversity Management (ID: 1200)
Andrea Rothe / München
11.15 – 12.00
Alt werden im OP (ID: 1201)
Ruth Reichenbach / München
10.30 – 12.00
DGG
Saal 11
Vorsitz:
E. Sebastian Debus / Hamburg
Reinhart T. Grundmann / Burghausen
10.30 – 10.45
Qualitätssicherung BAA: Analyse und Benchmark 2014 (ID: 1170)
Reinhart T. Grundmann / Burghausen
10.45 – 11.00
Das neue Varizen-Register der DGG (ID: 1171)
Helmut Nüllen / Mönchengladbach
11.00 – 11.15
POPART: Registerstudie zur Versorgung des Popliteaaneurysmas
(ID: 1172)
Thomas Schmitz-Rixen / Frankfurt am Main
11.15 – 11.30
Projekt pAVK Register. Was lernen wir daraus? (ID: 1173)
E. Sebastian Debus / Hamburg
11.30 – 11.45
CEA und CAS: Welche Fragen stellen sich für die Zukunft? (ID: 1174)
Martin Storck / Karlsruhe
11.45 – 12.00
Erfahrungen mit CRITISCH (ID: 1175)
Konstantinos Stavroulakis / Münster
319
Freitag
Register und Studien in der Gefäßtherapie
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 12.00
DGKCH
Saal 12
Kurzpräsentation Poster
Vorsitz:
Steffan Loff / Stuttgart
Udo Rolle / Frankfurt am Main
10.30 – 10.35
Case Report: Libysches Kleinkind mit Unterschenkelamputation und
Femurpseudarthrose nach Schussverletzung (ID: 41)
Vincent Frimberger, M. Poschmann, P. Bernius / München
10.35 – 10.40
10.40 – 10.45
10.45 – 10.50
Freitag
Ursache der Appendizitis bei Kindern - Die Rolle von Bakterien und
Viren als Pathogene (ID: 207)
Andreas Lambertz, I. Richardsen, U .P. Neumann, C. D. Klink, G. Steinau /
Aachen
Leistenhernienreparation unter Spinal-Anästhesie bei Kindern –
Insbesondere geeignet bei erhöhtem Risiko und Inkarzeration
(ID: 209)
Andreas Lambertz, G. Schälte, U. P. Neumann, C. D. Klink, G. Steinau /
Aachen
Offene Bauchbehandlung im Rahmen der chirurgischen Versorgung
von Neonaten mit akutem Abdomen (ID: 896)
Alice Catherine Hölscher, L. Gindner, B. Mack-Detlefsen, T. Pabst,
T. M. Boemers / Köln
10.50 – 10.55
Second-look-Biopsie bei kindlichen Weichteilsarkomen (ID: 773)
Michael Greulich, S. Loff, E. Koscielniak, T. von Kalle, M. Bauer / Stuttgart
10.55 – 11.00
Urotheliales Papillom oder Papilläre urotheliale Neoplasie mit
geringem malignem Potential (PUNLMP) beim Jugendlichen –
was war es wirklich, mit welcher Konsequenz? (ID: 443)
Ines Leopold, H. Munding, B. Maerkl, T. Schuster / Augsburg
11.00 – 11.05
11.05 – 11.10
320
Vergleich kinderchirurgischer und urologischer Patienten mit
akutem Skrotum (ID: 474)
Daniela Sachwitz, C. Görner, U.-B. Liehr, M. Schostak, H. Krause /
Magdeburg
Contrast enema for Hirschsprung disease investigation: diagnostic
accuracy and validity for subsequent diagnostic and surgical
planning (ID: 311)
Giovanni Frongia / Heidelberg
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 12.00
DGKCH
Saal 12
Kurzpräsentation Poster (Fortsetzung)
Vorsitz:
Steffan Loff / Stuttgart
Udo Rolle / Frankfurt am Main
11.10 – 11.15
Bowel management: What is the best method to keep children
clean (ID: 326)
Viktoria Pfeifle / Basel (Schweiz)
11.15 – 11.20
11.20 – 11.25
11.25 – 11.30
11.30 – 11.35
Appendektomie nach Fremdkörperingestion bei einem 3-jährigen
Kind (ID: 575)
Elisabeth Gnodtke, C. Spranger, A. Polednia, C. Geyer / Leipzig
Stuhlinkontinenz durch anorektale Verletzung nach
Vergewaltigung – erfolgreiche chirurgische Korrektur und
Literaturübersicht (ID: 811)
You-Jung Bak, U. Rolle, S. Gfroerer / Frankfurt am Main
Rektumschleimhautbiopsien zur Diagnostik angeborener
Innervationsstsörungen des Darmes (ID: 983)
Till-Martin Theilen, S. Gfroerer, H. Fiegel, P. Harter, M. Mittelbronn,
U. Rolle / Frankfurt am Main
Vergleich zweier Methoden zum Absetzen der Appendix bei
der single-incision endochirurgischen Appendektomie: Clip oder
Stapler? (ID: 851)
Oliver Muensterer, L. Perger, S. Pandya / Mainz, Temple (USA)
Freitag
321
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 12.00
DGT
Saal 13b
Chirurgie pulmonaler Metastasen I
Vorsitz:
Rudolf Hatz / München
Stefanie Veit / Düsseldorf
10.30 – 10.48
Kolorektales Karzinom: Pulmonale Metastasenchirurgie,
Prognosefaktoren (ID: 1231)
Thomas Pfannschmidt / Berlin
10.48 – 11.06
Pulmonale Metastasenchirurgie bei colorektalem Karzinom: wie
positioniert innerhalb des onkologischen Therapiekonzeptes?
(ID: 1229)
Godehard Friedel / Gerlingen
Rezidiv-Metastasen bei kolorektalem Karzinom: Wann OPIndikation? (ID: 1230)
Thomas Graeter / Löwenstein
11.24 – 11.42
Lungenmetastasen – die CAD-Analyse ergänzt den Tastsinn (ID: 532)
Barbara Erne, W. Klemm, S. Frese, M. Graff, G. Leschber / Berlin
11.42 – 12.00
Überleben und Prognosefaktoren bezüglich des Langzeitüberlebens
bei Leber- und Lungenmetastasen eines kolorektalen Karzinoms
(ID: 685)
Stefan Sponholz, S. Bölükbas, M. Schirren, N. Kudelin, S. Oguzhan,
J. Schirren / Wiesbaden
11.06 – 11.24
Freitag
322
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 12.00
DGAV / CAADIP
Saal 14a
Therapieversager nach bariatrischen Operationen: Definition,
Häufigkeit, Management
Vorsitz:
Dieter Birk / Zweibrücken
Thomas Manger / Gera
10.30 – 10.48
Konservative Verfahren (Magenballon, EndoBarrier) (ID: 1431)
Christine Stier / Offenbach
10.48 – 11.06
Magenband (ID: 1432)
Sylvia Weiner / Frankfurt am Main
11.06 – 11.24
Sleeve-Gastrectomy (ID: 1433)
Thomas Hüttl / München
11.24 – 11.42
Magen-Bypass (ID: 1434)
Beate Herbig / Hamburg
11.42 – 12.00
Malsabsorptive Verfahren (ID: 1435)
Rudolf Weiner / Offenbach am Main
10.30 – 12.00
DGAV
Saal 14b
Symptomatischer Verwachsungsbauch
Stephan M. Freys / Bremen
Christian Theodor Müller / Hamburg
10.30 – 10.45
Symptomorientierte Diagnostik (ID: 1436)
Stephan Timm / Flensburg
10.45 – 11.00
Chronische Adhäsionsbeschwerden: wann operieren und mit
welchem Zugang? (ID: 1437)
Wolfgang Timmermann / Hagen
11.00 – 11.15
(Sub)Ileus: Stellenwert der Laparoskopie (ID: 1438)
Tobias Keck / Lübeck
11.15 – 11.30
Mechanischer Ileus: darf die Sonne drüber aufgehen? (ID: 1439)
Thomas Becker / Kiel
11.30 – 11.45
Rezidiv-Prophylaxe: was ist Evidenz-basiert? (ID: 1440)
Helmut Zühlke / Lutherstadt Wittenberg
11.45 – 12.00
Das unzugängliche Abdomen – Augen zu und durch oder
geordneter Rückzug? (ID: 1441)
Stefan Riedl / Göppingen
Freitag
Vorsitz:
323
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 12.00
DGCH / CAL
Saal 14c
Innovative Methoden in der chirurgischen Ausbildung
Vorsitz:
Markus Dürsch / Regensburg
Martina Kadmon / Oldenburg
10.30 – 10.48
Einfluss der Lehrmethode auf das Erlernen chirurgischer
Basisfertigkeiten im Medizinstudium (ID: 1505)
Miriam Rüsseler / Frankfurt am Main
10.48 – 11.06
11.06 – 11.24
11.24 – 11.42
11.42 – 12.00
Freitag
324
Einfluss des Trainings studentischer Tutoren auf den Lernerfolg in
praktischen Skills (ID: 1506)
Jasmina Sterz / Frankfurt am Main
Videoanalyse chirurgischer Fertigkeiten – eine Strategie zur
Fehlerprävention (ID: 1507)
Uta Dahmen / Jena
Einfluss eines strukturierten Feedbacks auf Inhalt, Struktur und
Qualität der Hauptvorlesung Chirurgie (ID: 548)
Jasmina Sterz, S. Höfer, V. Britz, F. Kalozoumi-Paizi, W. Reichert, I. Marzi,
M. Rüsseler / Frankfurt am Main
Mehr Freiheit für die Studierenden – Spielt die Lehrmethode eine
Rolle? (ID: 1504)
Werner Knopp / Homburg
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 12.00
DGPRÄC / DGOOC / DGH
Saal 21
Maligne Tumoren an der oberen Extremität: Behandlungsoptimierung
durch plastisch-rekonstruktive und handchirurgische
Operationstechniken
Vorsitz:
Marcus Lehnhardt / Bochum
Michael Sauerbier / Frankfurt am Main
10.30 – 10.48
Plastisch-chirurgisches bzw. handchirurgisches Management zur
Behandlung von Weichgewebesarkomen an der oberen Extremität
(ID: 1261)
Michael Sauerbier / Frankfurt am Main
10.48 – 11.06
Sicherheitsabstände bei Weichgewebesarkomen (ID: 1262)
Ole Goertz / Bochum
11.06 – 11.24
Weichteilsarkome der oberen Extremität – eine onkochirurgische
und rekonstruktive Herausforderung (ID: 408)
Holger Bannasch, E. Schwarzkopf, G. B. Stark, S. U. Eisenhardt,
G. Koulaxouzidis / Freiburg
11.24 – 11.42
11.42 – 12.00
Von der Resektion bis zur Rekonstruktion: maligne Tumore an der
oberen Extremität (ID: 798)
Björn Behr, O. Goertz, C. Wallner, T. Hirsch, A. Ring, M. Lehnhardt,
A. Daigeler / Bochum
Möglichkeiten der Rekonstruktion nach Entfernung maligner
Tumoren an der oberen Extremität (ID: 1263)
Hans Rechl / München
Freitag
325
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 11.45
Expertenforum
Raum Königssee
BERLIN-CHEMIE AG: Expertenforum „Peritonitis“
Vorsitz:
Ferdinand Köckerling / Berlin
Peter Kujath / Lübeck
10.30 – 10.42
Einsatz der Unterdruck-Wundtherapie in der offenen Behandlung
intraabdomineller Infektionen (ID: 1933)
Helmut Zühlke / Lutherstadt Wittenberg
10.42 – 10.54
Pathophysiologie intraabdomineller Infektionen (ID: 1928)
Hans Bernd Reith / Kassel
10.54 – 11.06
Keimspektrum abdomineller Infektionen und initiale kalkulierte
Antibiotikatherapie (ID: 1929)
Béatrice Grabein / München
Behandlungsstrategie bei Nachweis von multiresistenten Keimen
und Stellenwert des Nachweises von Pilzen (ID: 1930)
Peter Kujath / Lübeck
11.19 – 11.32
Programmierte Lavage versus Relaparotomie on demand (ID: 1931)
Ansgar Michael Chromik / Bochum
11.32 – 11.45
Alternatives Konzept der Kurzzeit-Lavage und Stellenwert der
Laparoskopie (ID: 1932)
Ferdinand Köckerling / Berlin
11.06 – 11.19
Freitag
326
Freitag, 01. Mai 2015
10.30 – 12.00
DGCH / CAAO
Raum Schliersee
Möglichkeiten und Grenzen des ambulanten Operierens im
Kindesalter aus Praxis- und Kliniksicht: Gemeinsame Sitzung BNKD
und DGKCH
Vorsitz:
Christian Deindl / Nürnberg
Andreas Schmidt / Augsburg
Bernd Tillig / Berlin
10.30 – 10.45
Medizinisch-fachliche, personelle und räumlich-technische Voraus­
setzungen für kindgerechtes ambulantes Operieren (ID: 1079)
Andreas Schmidt / Augsburg
10.45 – 11.00
11.00 – 11.15
Die Kinderanästhesie als unverzichtbarer Kooperationspartner beim
ambulanten Operieren im Kindesalter (ID: 1080)
Karin Becke / Nürnberg
Das Kinderchirurgische MVZ als Bindeglied zwischen Praxis und
Klinik (ID: 1081)
Bernd Tillig / Berlin
11.30 – 11.45
15 Jahre Qualitätszirkel Kinderchirurgie (ID: 1083)
Piet Köppen / Kempten
11.45 – 12.00
Podiumsdiskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1084)
Freitag
Flächendeckende Kinderchirurgie durch Kooperationsmodelle am
Beispiel der Kinderchirurgie in Traunstein (ID: 1082)
Marc John Jorysz / Traunstein
11.15 – 11.30
327
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGAV
Saal 1
Funktionelle Dickdarmchirurgie bei ODS, Prolaps und Inkontinenz
Vorsitz:
Wolfgang Hiller / Detmold
Jörg Köninger / Stuttgart
13.00 – 13.15
Abgrenzung von Slow-Transit-Syndrom und ODS: welche
Diagnostik? (ID: 1442)
Marco Sailer / Hamburg
13.15 – 13.30
Slow Transit-Syndrom: wie operieren? (ID: 1443)
Alois Fürst / Regensburg
13.30 – 13.45
ODS: wie operieren? (ID: 1444)
Oliver Schwandner / Regensburg
13.45 – 14.00
Rektum-Prolaps: welche OP-Verfahren für welche Patienten?
(ID: 1445)
André Schreiber / Greifswald
14.00 – 14.15
14.15 – 14.30
Freitag
328
Konservative, interventionelle und operative Verfahren bei der
Inkontinenz (ID: 1446)
Klaus Matzel / Erlangen
Gesellschaftliche Bedeutung konservativer und operativer
Verfahren (ID: 1447)
Alexander Herold / Mannheim
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGCH / CAQS
Saal 2
Vorsitz:
Hartwig Bauer / Neuötting
Claus-Dieter Heidecke / Greifswald
13.00 – 13.15
Aus Sicht des wissenschaftlichen Instituts der AOK (ID: 1878)
Christian Günster, M. Maneck / Berlin
13.15 – 13.30
Aus der Sicht eines Klinikkettenbetreibers (ID: 1879)
Ekkehard Schuler / Berlin
13.30 – 13.45
Aus der Sicht der Leistungserbringer (ID: 1877)
Peter Vogel / Bad Hersfeld
13.45 – 14.00
Aus Sicht der Fachgesellschaft Viszeralchirurgie (ID: 1880)
Kai Lehmann, H. J. Buhr / Berlin
14.00 – 14.15
Aus Registern (am Beispiel Trauma-Register) (ID: 1881)
Nikolaus von Dercks / Leipzig
14.15 – 14.30
Aus Sicht der Versorgungsforschung (ID: 1882)
Edmund Neugebauer / Köln
Freitag
Wie kann man chirurgische Qualität messen?
329
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGCH / SCF
Saal 3
Klinische Studien II
Vorsitz:
Phillip Knebel / Heidelberg
Clemens Schafmayer / Kiel
13.00 – 13.15
Influence of the surgical dissection technique on lymphatic
secretion after radical lymph node dissection in melanoma patients.
A randomized, double-blinded trial. (ID: 1025)
Martin Schomaker, W. Raue, C. Gröger, H. Neuß, O. Haase / Berlin
13.15 – 13.30
13.30 – 13.45
13.45 – 14.00
Freitag
14.00 – 14.15
14.15 – 14.30
330
Intraoperative indocyanine green guided lymphatic mapping
and sentinel lymph node identification in rectal cancer patients –
a prospective study (ID: 1047)
Siegfried Shah, I. Stricker, I. Paun, A. Tannapfel, J. Stern, S. Usta, F. Jäger,
C. v. Langsdorff, R. Viebahn / Bochum, Dortmund
Comparability of anastomotic insufficiency in partial (PME) and
total mesorectal excision (TME) in locally advanced rectal cancer of
the upper third – first results of the GAST05 trial (ID: 1005)
Jochen Gaedcke, R. Talauliar, B. Liersch, S. Pistorius, O. Horstmann,
F. Sandra-Petrescu, A. Müller, M. Braun, S. Stelzner, H. Sülberg,
L. C. Conradi, M. Ghadimi, T. Liersch / Göttingen, Berlin, Dresden,
Düsseldorf, Mannheim, Oldenburg, Neustadt, Langenfeld
Survival analysis of 405 patients, who received liver resection due to
colorectal (CRC) metastases: A matter of age? (ID: 175)
Moritz J. Strowitzki, T. Schmidt, C. Reissfelder, N. N. Rahbari,
H. Nienhüser, T. Bruckner, U. Keppler, M. Schneider, M. W. Büchler,
A. Ulrich / Heidelberg, Dresden
Systematic Review and Meta-Analysis of repeated hepatic resection
for colorectal cancer liver metastases (ID: 604)
Elena F. Wurster, S. Tenckhoff, K. Jensen, A. Ulrich, M. W. Büchler,
M. K. Diener / Heidelberg
Does green tea prevents colorectal adenomas. Presentation of the
design of a prospective, multicenter double-blind study (ID: 932)
Stefan Menzler, R. Weinel, T. T. W. Seufferlein / Marburg, Ulm
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGCH / CAM Video Session
Saal 4
Facharztwissen – Operationen Schritt für Schritt
Vorsitz:
Stephan Kersting / Freiburg
Andreas Kirschniak / Tübingen
13.00 – 13.18
Portimplantation – Schritt für Schritt (ID: 1525)
Lars Haeder / Hannover
13.18 – 13.36
Leistenhernie Lichtenstein – Schritt für Schritt (ID: 1526)
Ralph Lorenz / Berlin
13.36 – 13.54
Lap. Cholezystektomie – Schritt für Schritt (ID: 1527)
Andreas Kirschniak / Tübingen
13.54 – 14.12
Technik der Thyreoidektomie (ID: 309)
Barbara Seeliger, P. F. Alesina, M. K. Walz / Essen
14.12 – 14.30
Lap. Sigmaresektion – Schritt für Schritt (ID: 1528)
Stephan Kersting / Freiburg
13.00 – 14.30
Pflege
Saal 5
Hygienespagat – zwischen Machbarkeit und Vorschriften
Michaela Bohn / Nürnberg
13.00 – 14.30
RKI-Richtlinien: Leihinstrumente, Titanimplantate und andere
Herausforderungen (ID: 1202)
Ulrike Zimmermann / Freiburg
Freitag
Vorsitz:
331
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGG / DGAV
Saal 11
Akute mesenteriale Ischämie
Ernst Klar / Rostock
Heiner Wenk / Bremen
13.00 – 13.15
Vorgehen bei V.a. mesenteriale Embolie/Thrombose (ID: 1177)
Heiner Wenk / Bremen
13.15 – 13.30
Aneurysma und Dissektion als Ursachen einer Darmischämie
(ID: 1178)
Bernd Kasprzak / Münster
13.30 – 13.45
NOMI nach Herzchirurgie: Vorgehen in Tübingen (ID: 1176)
Christian Schlensak / Tübingen
13.45 – 14.00
Anastomose nach Darmresektion: sofort oder zweizeitig? (ID: 1179)
Ernst Klar / Rostock
14.00 – 14.15
Intra- und postoperative Qualitätskontrolle nach Revascularisation
(ID: 1180)
Birgit Wulff / Münster
14.15 – 14.30
Second-look-Operation: immer oder je nach Befund? (ID: 1181)
Norbert Senninger / Muenster
Freitag
Vorsitz:
332
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGCH
Saal 12
Was ist chirurgische Wissenschaft: eine überfällige
Standortbestimmung
Ulrich Theodor Hopt / Freiburg
Johann Pratschke / Berlin
Hans-Detlev Saeger / Dresden
13.00 – 13.11
Fortschritte in der Chirurgie (nicht evidenzbasiert) (ID: 1616)
Axel Haverich / Hannover
13.11 – 13.22
Fortschritte durch evidenzbasierte Forschung (ID: 1617)
Markus W. Büchler / Heidelberg
13.22 – 13.33
Aus der Sicht der Sektion Chirurgische Forschung (ID: 1905)
Ernst Klar / Rostock
13.33 – 13.44
Aus Sicht der experimentellen Chirurgie (ID: 1618)
Michael D. Menger / Homburg
13.44 – 13.55
Chirurgische Versorgungsforschung (ID: 1619)
Edmund Neugebauer / Köln
13.55 – 14.06
Aus Sicht der Projektgruppe Wissenschaft (ID: 1620)
Hans-Detlev Saeger / Dresden
14.06 – 14.17
Wertigkeit eines Registers in der Gefäßmedizin am Beispiel des
CRITISCH-Registers (ID: 1621)
Reinhart T. Grundmann / Burghausen
14.17 – 14.30
How not to write a medical paper (ID: 1622)
Markus Heinemann / Mainz
Freitag
Vorsitz:
333
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGCH
Saal 13a
Internationale Sitzung Transplantation
Vorsitz:
Jean-Michel Dubernard / Lyon (Frankreich)
Elof Eriksson / Boston (USA)
Bjoern Nashan / Hamburg
13.00 – 13.20
Hand & Face Transplantation – Past, Present and Future (ID: 1838)
Jean-Michel Dubernard / Lyon (Frankreich)
13.20 – 13.40
Transplantation in Latin America (ID: 1839)
Rudolf Garcia-Gallont / Guatemala-City (Guatemala)
13.40 – 14.00
Face Transplantation (ID: 1840)
Elof Eriksson / Boston (USA)
14.00 – 14.20
Organ donation and allocation in Germany – chances and
challenges (ID: 1841)
Wolf Otto Bechstein / Frankfurt am Main
Freitag
14.20 – 14.30
334
Discussion with the chairmen and speakers (ID: 1842)
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGT
Saal 13b
Chirurgie pulmonaler Metastasen II
Vorsitz:
Gunda Leschber / Berlin
Stefan Limmer / Würzburg
13.00 – 13.18
Pulmonale Metastasen bei Mamma-Karzinom: hat die Chirurgie
einen Stellenwert? (ID: 1232)
Hauke Winter / München
13.18 – 13.36
13.36 – 13.54
13.54 – 14.12
14.12 – 14.30
Pulmonale Metastasen von Hodentumoren: Wie geht man mit den
Residuen nach Chemotherapie um? (ID: 1233)
Joachim Schirren / Wiesbaden
Stellenwert der Metastasenchirurgie beim Nierenzellkarzinom
(ID: 1234)
Alexander Kern / Coswig
Gibt es aktuell einen Stellenwert für die VATS in der pulmonalen
Metastasenchirurgie? (ID: 1236)
Aris Koryllos / Köln
Langzeitergebnisse nach pulmonaler Laserresektion und
systematischer Lymphadenektomie bei 237 Patienten mit multiplen
pulmonalen Metastasen klarzelliger Nierenzellkarzinome (ID: 181)
Alexander Kern, B. Baier, L. Kaderali, B. Bis, D. Koschel, A. Rolle / Coswig
Freitag
335
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGAV / DGKCH
Saal 14a
Appendizitis im Kindes- und Jugendlichenalter
Vorsitz:
Stuart Hosie / München
Hubert Zirngibl / Wuppertal
13.00 – 13.13
Versorgungssituation Appendizitis im Kindes- und
Jugendlichenalter (ID: 1539)
Maik Sahm / Berlin
13.13 – 13.26
Konservative Behandlung und Timing der Operation nach
Diagnosestellung (ID: 1540)
Winfried Barthlen, M. C. Reinhardt / Greifswald
13.39 – 13.52
Operatives Verfahren laparoskopisch: für alle? (ID: 1541)
Stephan Kellnar / München
13.52 – 14.05
Operatives Verfahren konventionell: gibt es noch Indikationen?
(ID: 1542)
Jens Riedel / Gießen
13.26 – 13.39
14.05 – 14.18
14.18 – 14.30
Freitag
Bildgebende Diagnostik der Appendizitis im Kindes- und
Jugendalter (ID: 1625)
Marc-Matthias Steinborn / München
336
Appendektomien bei Kindern und Jugendlichen – Verfahren und
Ergebnisse im Spiegel von GKV-Routinedaten (ID: 1624)
Christian Günster, U. Rolle / Berlin, Frankfurt am Main
Ergebnisse aus der Qualitätssicherung mit Routinedaten (QSR)
(ID: 1543)
Udo Rolle / Frankfurt am Main
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGAV / CAMIN
Saal 14b
Offenes Abdomen – Update 2015
Vorsitz:
Ulrich Dietz / Würzburg
Robert Schwab / Koblenz
13.00 – 13.18
Wann besteht die Indikation zur Laparostoma-Anlage? –
„Muss“- „Soll“-“Kann“ (Peritonitis, Sepsis, Trauma) (ID: 1494)
Jörg C. Kalff / Bonn
13.18 – 13.36
13.36 – 13.54
13.54 – 14.12
14.12 – 14.30
Das Abdominelle Kompartment Syndrom – Klinische Relevanz und
Stellenwert der Messung, Reliabilität und Physiologie (ID: 1495)
Florian Herrle / Mannheim
Optimierte Techniken des Laparostomas (Grundsätze, Pitfalls und
Empfehlungen) (ID: 1496)
Christoph Güsgen / Koblenz
Komplikationsmanagement beim Laparostoma (Fisteln,
Fasziendehiszenz, Defektdeckung) (ID: 1497)
Ulrich Dietz / Würzburg
Update und „Kick-Off“ zum Laparostoma-Register der DGAV
(ID: 1498)
Arnulf Willms / Koblenz
Freitag
337
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGCH / CAM Video Session
Saal 14c
Pankreaschirurgie – Gibt es Standards?
Jakob Robert Izbicki / Hamburg
Robert Grützmann / Dresden
13.00 – 13.18
Enukleation bei zystischen und neuroendokrinen Tumoren
(ID: 1517)
Christiane J. Bruns / Magdeburg
13.18 – 13.36
Segmentresektion bei zentralen Pankreastumoren (ID: 1518)
Thilo Hackert / Heidelberg
13.36 – 13.54
Linksresektion beim Pankreaskarzinom (ID: 1519)
Jens Werner / München
13.54 – 14.12
Pankreaskopfresektion bei der chronischen Pankreatitis (ID: 1520)
Maximilian Bockhorn / Hamburg
14.12 – 14.30
Pankreaskopfresektion beim Pankreaskarzinom (ID: 1521)
Robert Grützmann / Dresden
Freitag
Vorsitz:
338
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGPRÄC / DGH
Saal 21
Primäres Management und therapeutische Strategien bei der
Behandlung der schweren Handverletzung
Vorsitz:
Michael Sauerbier / Frankfurt am Main
Jörg van Schoonhoven / Bad Neustadt / Saale
13.00 – 13.18
Die Vernetzung von Hand-Trauma Zentren in Deutschland:
Welche Vorteile bietet das? (ID: 1270)
Riccardo E. Giunta / München
13.18 – 13.36
13.36 – 13.54
13.54 – 14.12
14.12 – 14.30
Strategie und Taktik zur Versorgung der schweren Handverletzung
(ID: 1271)
Jörg van Schoonhoven / Bad Neustadt / Saale
Mittelhand- und Carpusamputationen: von der notfallmäßigen
Erstversorgung bis zur Rehabilitation (ID: 797)
Björn Behr, A. Ring, T. Hirsch, C. Wallner, O. Goertz, M. Lehnhardt,
A. Daigeler / Bochum
Handchirurgische Notfälle in der allgemeinchirurgischen Poliklinik
(ID: 1272)
Elias Volkmer / München
Langzeitergebnisse unterschiedlicher Osteosyntheseverfahren bei
intraartikulären MHK I Frakturen (ID: 560)
Isabella Maria Mehling, K. Schillo, M. Schlageter, M. Sauerbier / Frankfurt
am Main
Freitag
339
Freitag, 01. Mai 2015
13.00 – 14.30
DGCH
Raum Königssee
Wissenschaftliche Bewertungssysteme – Evaluation
wissenschaftlicher Leistung jenseits des Impaktfaktors
Vorsitz:
Martin E. Kreis / Berlin
Christian-Friedrich Vahl / Mainz
13.00 – 13.12
Das aktuelle Positionspapier der AWMF: Kernaussagen für
Innovation und Verbesserung in LOM und Forschungsförderung
(ID: 1807)
Rolf-Detlef Treede / Mannheim
13.12 – 13.24
LOM aus Sicht einer Exzellenzuniversität (ID: 1808)
Peter Henningsen / München
13.24 – 13.36
Das Impactpunktsystem ist besser als sein Ruf: konkrete
Auswirkungen des Scharfstellen der LOM (ID: 1809)
Ulrich Förstermann / Mainz
13.36 – 13.48
Zeitgemäße Anreizsysteme für Forschung und Lehre (ID: 1810)
Jutta Wollersheim / München
13.48 – 14.00
Lehre und Weiterbildung: Bestandsaufnahme und Perspektiven für
eine Integration in LOM-Modelle aus chirurgischer Sicht (ID: 1811)
Christian-Friedrich Vahl / Mainz
14.00 – 14.12
Freitag
14.12 – 14.30
340
Wie kann ein konsensfähiges LOM-Modell aussehen? Konkrete
Alternativen (ID: 1812)
Axel Haverich / Hannover
Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten (ID: 1813)
Freitag, 01. Mai 2015
15.00 – 16.30
DGCH
Saal 2
Experimentelle und klinische chirurgische Forschung
Vorsitz:
Wolfram Trudo Knoefel / Düsseldorf
Nicolas Schlegel / Würzburg
15.00 – 15.10
Pilotstudie: Patienten mit Pankreaskarzinom und KRAS-Mutation
in zirkulierenden Tumorzellen überleben unabhängig vom
Tumorstadium länger (ID: 890)
Birte Kulemann, S. Seifert, S. Rösch, U. F. Wellner, U. Hopt, S. TimmeBronsert, J. Höppner / Freiburg, Lübeck
15.10 – 15.20
Chirurgie bei Zweitkarzinomen im oberen GI Trakt (ID: 533)
Thomas Schmidt, H. Nienhüser, S. Blank, L. Sisic, U. Heger, M. W. Büchler,
K. Ott / Heidelberg, Rosenheim
15.20 – 15.30
Rolle der Ephrin Tyrosinkinaserezeptoren, deren Regulation und
Zielproteine beim Magenkarzinom? (ID: 850)
Matthias Schauer, F. Kröpil, B. Käuper, N. Stoeklein, W. T. Knoefel /
Düsseldorf
15.30 – 15.40
Pringle maneuvre increases the risk for anastomotic dehiscence
after colon resection in rats (ID: 1038)
Boris Jansen-Winkeln, S. Heinrich, E. Tagkalos, H. Lang / Mainz
15.40 – 15.50
Visualization of liver regeneration after 70%PH in mice (ID: 542)
Chichi Xie, W. Wei, A. Schenk, O. Schwen, S. Zarafina, U. Dahmen / Jena,
Bremen, Aachen
15.50 – 16.00
Lymphknotenbefall als Prognoseparameter beim Pankreas­
karzinom: Sind die Log odds aussagekräftiger als die LNR oder das
pN-Stadium? (ID: 939)
Birte Kulemann, G. Seifert, S. Küsters, U. Wittel, S. Chikhladze, U. Hopt,
J. Höppner, F. Makowiec / Freiburg
16.00 – 16.10
Upper extremity ischemia is superior to lower extremity ischemia
for remote ischemic conditioning of antero-lateral thigh cutaneous
blood flow (ID: 388)
Jonas Kolbenschlag, A. Sogorski, K. Harati, A. Daigeler, A. Wiebalck,
N. Kapalschinski, M. Lehnhardt, O. Goertz / Bochum, Essen
341
Freitag
Freitag, 01. Mai 2015
15.00 – 16.30
DGCH
Saal 2
Experimentelle und klinische chirurgische Forschung (Fortsetzung)
Vorsitz:
Wolfram Trudo Knoefel / Düsseldorf
Nicolas Schlegel / Würzburg
16.10 – 16.20
A novel device for resistance-free biomechanical testing of the
metaphysis of long bones (ID: 107)
Leila Harhaus, G. Mackert, C. Hirche, H. Harhaus, D. Kotsougiani,
B. Höner, U. Kneser / Ludwigshafen, Heidelberg
16.20 – 16.30
15.00 – 16.30
Beschleunigte Heilung tiefdermaler Wunden durch humanen
Wachstums- und Differenzierungsfaktor rhGDF-5 im Großtiermodell
(ID: 920)
Wiebke Petersen, M. Held, J. Schiefer, J.-O. Werner, H.-E. Schaller, A.
Rahmanian-Schwarz / Tübingen, Wuppertal
DGCH
Saal 3
Freitag
Klinische Studien zu Medizinprodukten – Akademie und Industrie in
Partnerschaft?!
Vorsitz:
Hanns-Peter Knaebel / Tuttlingen
Peter M. Vogt / Hannover
Stefan Sauerland / Köln
15.00 – 15.18
Gibt es einen „Industry Bias“ in chirurgischen Studien? (ID: 1862)
Pascal Probst / Heidelberg
15.18 – 15.36
Chirurgische Innovation und Evidenz: die effektive Symbiose
(ID: 1863)
Markus K. Diener / Heidelberg
15.36 – 15.54
Nutzenbewertung von Medizinprodukten in der Chirurgie (ID: 1864)
Stefan Sauerland / Köln
15.54 – 16.12
SDGC & ChirNet: eine effektive Infrastruktur für die Evaluation von
Medizinprodukten (ID: 1865)
Jens Neudecker / Berlin
16.12 – 16.30
Chirurgische Forschung aus Sicht der Industrie (ID: 1866)
Moritz N. Wente / Tuttlingen
Für diese Sitzung ist eine TED-Abstimmung innerhalb der Kongress-App geplant.
342
Freitag, 01. Mai 2015
15.00 – 16.30
DGCH / CAM Video Session
Saal 4
Roboterchirurgie
Vorsitz:
Marius Distler / Dresden
Benno Mann / Bochum
15.00 – 15.18
Roboterassistierte minimal invasive Lobektomie zur Behandlung
des Bronchialkarzinoms (ID: 141)
Jan-Hendrik Egberts, H. Aselmann, C. Schafmayer, P. Dohrmann,
T. Becker / Kiel
Da Vinci Pankreasresektion/Whipple (ID: 1522)
Jürgen Weitz / Dresden
15.36 – 15.54
Da Vinci Magenresektion/Gastrektomie (ID: 1523)
Benno Mann / Bochum
15.54 – 16.12
Da Vinci Rektumresektion (ID: 1524)
Thomas Becker / Kiel
16.12 – 16.30
Die roboter-assistierte Hemithyroidektomie – Erste Erfahrungen mit
einer neuen Technik (ID: 469)
Elisabeth Maurer, S. Eckhardt, D. K. Bartsch, V. Fendrich / Marburg
Freitag
15.18 – 15.36
343
Freitag, 01. Mai 2015
15.00 – 16.30
DGG
Saal 11
Video und Varia
Vorsitz:
Dittmar Böckler / Heidelberg
Ingo Flessenkämper / Berlin
15.00 – 15.15
Der aorto-mesenteriale Bypass bei der Mesenterialischämie (ID: 543)
Robert Grützmann, S. Ludwig / Dresden
15.15 – 15.30
Die isolierte spontane Dissektion der Arteria mesenterica superior
als seltene Ursache eines akuten Abdomens (ID: 136)
Andrea Puls, F. Hartkopf, T. Finck, G. Gaffke, C. Prinz / Güstrow
15.30 – 15.45
Polytrauma und Gefäßverletzung - Life before limb (ID: 342)
Nadja Weigert, J. Zaage / Halle
15.45 – 16.00
Traumatische Gefäßverletzungen – Single-center Erfahrung
am Universitätsklinikum des Saarlandes über einen Zeitraum von
12 Jahren (ID: 187)
Christian Ziemann, C. Schlüter, B. Stange, S. G. Müller, A. Massmann,
T. Histing, R. Glanemann, R. Shayesteh-Kheslat / Homburg
16.00 – 16.15
Freitag
16.15 – 16.30
344
Retrospektive Analyse von 115 behandelten
Poplitealarterienaneurysmen – eine Single-Center-Studie (ID: 1031)
Stefan Ludwig, R. Beuthner, F. Ehehalt, H. Bergert, J. Weitz,
R. Grützmann / Dresden, Erfurt
Operative Versorgung von Poplitealaneurysmata (ID: 541)
Robert Grützmann, S. Ludwig / Dresden
Freitag, 01. Mai 2015
15.00 – 16.30
DGCH / CAL
Saal 12
Wo geht die Reise hin in der chirurgischen Aus- und Weiterbildung
Vorsitz:
Pascal Berberat / München
Felix Walcher / Magdeburg
15.00 – 15.20
Nationale Lernzielkataloge – Brauchen wir sie? (ID: 1508)
Martina Kadmon / Oldenburg
15.20 – 15.40
Kompetenzorientierte Ausbildung im PJ (ID: 1509)
Pascal Berberat / München
15.40 – 16.00
Lehrende lernen Lehren (ID: 1510)
Farzin Adili / Darmstadt
16.00 – 16.20
Weiterbildung in der Praxis (ID: 1511)
Andreas Kirschniak / Tübingen
16.20 – 16.30
Abschließende Diskussion mit den Vorsitzenden und Referenten
(ID: 1870)
15.00 – 16.30
DGCH
Saal 13a
Vorsitz:
Kerstin Reimers / Hannover
Meike Stiesch / Hannover
15.00 – 15.22
Vorstellung von Biofabrication (ID: 1895)
Meike Stiesch / Hannover
15.22 – 15.44
Visualisierung (ID: 1896)
Alexander Heisterkamp / Hannover
15.44 – 16.07
Materialwissenschaften (ID: 1897)
Cornelia Blume / Hannover
16.07 – 16.30
Tissue Engineering (ID: 1898)
Kerstin Reimers / Hannover
Freitag
Moderne Implantatforschung und -entwicklung
345
Freitag, 01. Mai 2015
15.00 – 16.30
DGT / AOT / CAO-V
Saal 13b
Sicherheitsabstände in der Metastasenchirurgie von Leber und Lunge
Hans-Rudolf Raab / Oldenburg
Joachim Schirren / Wiesbaden
15.00 – 15.18
Aus der Sicht des Pathologen an Lunge und Leber (ID: 1237)
Christian Wittekind / Leipzig
15.18 – 15.36
Aus der Sicht des Leberchirurgen (ID: 1238)
Hauke Lang / Mainz
15.36 – 15.54
Aus der Sicht des Thoraxchirurgen (ID: 1239)
Bernward Passlick / Freiburg
15.54 – 16.12
Bei der Thermoablation der Leber (ID: 1240)
Dirk Ludger Stippel / Köln
16.12 – 16.30
Bei der Thermoablation der Lunge (ID: 1241)
Thomas Schneider / Karlsruhe
Freitag
Vorsitz:
346
Freitag, 01. Mai 2015
15.00 – 16.30
DGAV
Saal 14a
Die Besten für die Viszeralchirurgie
Vorsitz:
Stefan Post / Mannheim
Martin Schneider / Heidelberg
15.00 – 15.15
Dissertation: Der Einfluss von Hydogensulfid auf die Aktivität
humaner Thrombozyten und die mikrovaskuläre Thrombogenese
im Modell der dorsalen Rückenhautkammer (ID: 1640)
Eberhard Grambow / Rostock
15.15 – 15.30
15.30 – 15.45
15.45 – 16.00
16.00 – 16.15
16.15 – 16.30
Habilitation: Klinische und molekulare Aspekte und neue
therapeutische Ansätze bei Weichteilsarkomen (ID: 1641)
Markus P. H. Ghadimi / Düsseldorf
Habilitation: Experimentelle und klinische Untersuchungen
zur Therapieplanung und Effektivitätssteigerung thermischer
In-situ-Ablationsverfahren zur Behandlung von Leber-, Lungenund Schilddrüsentumoren (ID: 1642)
Christoph Holmer / Berlin
Habilitation: Tierexperimentelle und klinische Untersuchungen zum
kontinuierlichen Neuromonitoring in der Schilddrüse (ID: 1643)
Rick Schneider / Halle
Exzellenzakademie: Antiapoptotische Signalkaskaden im
Cholangiozellulären Karzinom – Implikationen für mechanistische
Therapieansätze (ID: 1644)
Christian Fingas / Essen
Exzellenzakademie: Veränderung des enterohepatischen Kreislaufs
von Gallensäuren mit dessen Einfluss auf den Typ 2 Diabetes nach
intestinaler Bypasschirurgie (ID: 1645)
Florian Seyfried / Würzburg
347
Freitag
Freitag, 01. Mai 2015
15.00 – 16.30
DGAV
Saal 14b
Arbeitsplatz der Zukunft
Vorsitz:
Jonas Johannink / Greifswald
Karsten Ridwelski / Magdeburg
15.00 – 15.15
Wieviel Fremdbestimmung durch ökonomische Aspekte ist noch
tolerabel? (ID: 1448)
Hans Peter Bruch / Berlin
Bereitschaftsdienst vs. Schichtdienst: Auswirkung auf die
Kontinuität der Behandlung und die Weiterbildung (ID: 1449)
Doris Henne-Bruns / Ulm
15.30 – 15.45
Operieren in der Schwangerschaft (ID: 1450)
Anne Glitsch / Greifswald
15.45 – 16.00
Familiengerechte Arbeitswelt: FamSurg-Projekt Lübeck (ID: 1451)
Kim Honselmann / Lübeck
16.00 – 16.15
Kompatibilität von klinischer Chirurgie und Forschung (ID: 1452)
Stefan Fichtner-Feigl / Regensburg
16.15 – 16.30
Wie halte ich mich als Chirurg fit und gesund? (ID: 1453)
Maciej Patrzyk / Greifswald
15.15 – 15.30
15.00 – 16.30
DGCH / CAM Video Session
Saal 14c
Freitag
Magen- und Ösophaguschirurgie
Vorsitz:
Ines Gockel / Leipzig
Katja Ott / Rosenheim
15.00 – 15.23
Tipps und Tricks bei der Fundoplicatio (ID: 1532)
Oliver Owen Koch, K.-U. Asche, R. Pointner / Linz (Österreich), Zell am
See (Österreich)
15.23 – 15.46
Die korrekte D2 LAD bei der Gastrektomie (ID: 1533)
Thilo Welsch / Dresden
15.46 – 16.08
Limitierte Resektionen am gastroösophagealen Übergang (ID: 1534)
Michael Pauthner, D. Lorenz / Offenbach
16.08 – 16.30
Komplett thorako-laparoskopische Ösophagusresektion (ID: 1535)
Alice Emmermann, M. Alm, C. Zornig / Hamburg
348
Freitag, 01. Mai 2015
15.00 – 16.30
DGPRÄC / DGMKG
Saal 21
Rekonstruktive und ästhetische Eingriffe am Kopf
Vorsitz:
Michael Ehrenfeld / München
Jutta Liebau / Düsseldorf
15.00 – 15.15
Keynote Lecture: Ästhetische Deckung großer Defekte im KopfHalsbereich mit regionalen und freien Lappenplastiken – eine
besondere Herausforderung (ID: 1876)
Norbert Pallua / Aachen
15.15 – 15.26
15.26 – 15.37
15.37 – 15.48
15.48 – 15.59
15.59 – 16.10
16.10 – 16.20
Nasenrekonstruktion nach Tumorresektion: Konzeptionelle
Lappenselektion unter wirtschaftlichen und ausbildungsrelevanten
Gesichtspunkten (ID: 735)
Andreas Gröger, H. Menke / Offenbach
Interdisziplinäre Rekonstruktionen in der onkologischen Kopf-Halsund Thorax-Chirurgie unter Einsatz von Insel-Lappenplastiken aus
dem supraclaviculären Angiosom (ID: 618)
Erhan Demir, J. L. Schiefer, A. Schulz, P. C. Fuchs / Köln
Die chirurgische Therapie der hemifazialer Mikrosomie. Von
der Distraktionsosteogenese bis hin zur mikrochirugischen
Rekonstruktion (ID: 19)
Robin Seeberger, J. Hoffmann / Heidelberg
Verwendung von plastisch-rekonstruktiven Operationstechniken
zur Defektdeckung von ausgedehnten Schädelbasisdefekten (ID: 255)
Felix Julian Paprottka, N. Krezdorn, R. Ipaktchi, P. M. Vogt / Rotenburg,
Hannover
Vergleichende Untersuchung des Cross Face Nerve Graft und des
N. massetericus als Spendernerven für den freien funktionellen
Muskeltransfer zur dynamischen Mundwinkelreanimation bei
Fazialisparese (ID: 34)
Steffen U. Eisenhardt, J. R. Thiele, B. G. Stark, H. Bannasch / Freiburg
Alterungsprozess der Perioral Region – Eine Anthropometrische
Evaluation (ID: 849)
Ulrich Rieger, G. Raschke, R.-D. Bader, M. Gomez Dammeier, S. SchultzeMosgau / Frankfurt am Main, Jena
349
Freitag
Freitag, 01. Mai 2015
15.30 – 16.30
Pflege
Wenn was schiefgeht
Vorsitz:
Silvia Grauvogl / München
15.30 – 16.30
Wuppertal, Delmenhorst, Sonthofen – Bei uns aber nicht!
Wenn aus Helfern Täter werden – Hinschauen, Erkennen,
Vorbeugen (ID: 1203)
Peter Jacobs / Wilnsdorf
Freitag
350
Saal 5
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Poster
Foyer Saal 14
351
Allgemeine Informationen zu den Posterpräsentationen
Postersession
ePosterTerminal
Posterpräsentation
am ePoster-Terminal
Poster-Nr.
Posterpräsentation am ePoster-Terminal:
Trauma / Organfunktion
Terminal 1
29.04.2015, 10.30 – 11.30 Uhr
Nr. 1 - 7
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Oesophagus
Terminal 1
30.04.2015, 08.30 – 09.30 Uhr
Nr. 8 - 14
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Magen
Terminal 1
30.04.2015, 10.30 – 11.30 Uhr
Nr. 15 - 20
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Outcome
Terminal 1
30.04.2015, 16.00 – 17.00 Uhr
Nr. 21 - 27
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Technik
Terminal 2
01.05.2015, 10.30 – 12.00 Uhr
Nr. 28 - 36
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Varia
Terminal 2
01.05.2015, 13.00 – 14.30 Uhr
Nr. 37 - 44
DGCH Posterpräsentationen
Sektion Chirurgische Forschung Posterpräsentationen
Posterpräsentation am ePoster-Terminal:
Tissue engineering / Biomaterials und Varia
Terminal 1
01.05.2015, 10.30 – 12.00 Uhr
Nr. 45 - 53
Posterpräsentation am ePoster-Terminal:
Transplantation und Tumor
Terminal 1
01.05.2015, 13.00 – 14.30 Uhr
Nr. 54 - 60
Posterpräsentation am ePoster-Terminal – Session I
Terminal 2
30.04.2015, 10.30 – 12.00 Uhr
Nr. 61 - 81
Posterpräsentation am ePoster-Terminal – Session II
Terminal 2
30.04.2015, 14.00 – 15.30 Uhr
Nr. 82 - 96
Terminals
Keine gesonderte Präsentation
Nr. 97 - 117
Terminal 1
30.04.2015, 14.00 – 15.30 Uhr
Nr. 118 - 124
Terminal 1
29.04.2015, 13.00 – 14.30 Uhr
Nr. 125 - 137
Terminals
Keine gesonderte Präsentation
Nr. 138 - 141
Terminal 1
28.04.2015, 12.00 – 12.45 Uhr
Nr. 142 - 147
Terminal 2
29.04.2015, 12.00 – 12.45 Uhr
Nr. 148 - 156
DGAV Posterpräsentationen
DGKCH Posterpräsentation
DGKCH-Poster
DGG Posterpräsentation
Posterpräsentation am ePoster-Terminal
DGPRÄC Posterpräsentation
Posterpräsentation am ePoster-Terminal
DGT Posterpräsentation
DGT-Poster
DGNC Posterpräsentation
Poster
Posterpräsentation am ePoster-Terminal
DGU / DGOOC Posterpräsentation
Posterpräsentation am ePoster-Terminal
352
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Mittwoch, 29. April 2015, 10.30 – 11.30 Uhr, DGCH
ePoster-Terminal 1
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Trauma / Organfunktion
Vorsitz:
Gerhard Achatz / Ulm
Reinhard Hoffmann / Frankfurt am Main
Nr. 1
Eine außergewöhnliche Ursache des penetrierenden Thoraxtraumas:
Hydrauliköldurchschuss des linken Lungenoberlappens (ID: 1018)
Sebastian Schaaf, C. Schreyer, A. Willms, C. Weitzel, R. Schwab / Koblenz
Nr. 2
Einfluss der Histopathologie des Primärtumors auf das Überleben nach
Resektion kolorektaler Lebermetastasen: single-center experience
(ID: 183)
Roberta Bova, C. Kamphues, J. Pratschke, G. Puhl / Berlin
Nr. 3
Verletzungsmuster und Therapie des stumpfen Bauchtraumas (ID: 333)
Maximilian Goedecke, A. Pertschy, F. Kühn, E. Klar / Rostock
Nr. 4
Evaluation der neuen Definitionen der ISGLS des Leberversagens und
der Blutung nach Leberresektionen (ID: 275)
Sebastian Zach, W. Tesfazgi, M. Knoth, T. J. Wilhelm, F. Rückert / Mannheim
Nr. 5
Nr. 6
Nr. 7
Isolierte komplette Pankreasruptur durch einen 5-Punkt-Gurt beim
Kleinkind (ID: 269)
Orlin Belyaev, O. Tcholakov, W. Uhl / Bochum
Der Knochenmann – der chirurgische Albtraum ausgedehnter
heterotoper mesenterialer Ossifikationen (ID: 265)
Tobias Simon Schiergens, W. E. Thasler, A. Reichelt, J. Werner, M. Rentsch /
München
Medizinische Versorgung erkrankter und verletzter Soldaten und
Zivilisten in Afghanistan 2014. Ein Erfahrungsbericht (ID: 608)
Jasmin Gaab, C. Willy, P. Vogt / Hannover, Berlin
Poster
353
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Donnerstag, 30. April 2015, 08.30 – 09.30 Uhr, DGCH
ePoster-Terminal 1
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Oesophagus
Vorsitz:
Wolfgang Hiller / Detmold
Wolfgang Schröder / Köln
Nr. 8
Die laparoskopische Fundoplikatio nach Nissen zur Therapie der
gastroösophagalen Refluxerkrankung – eine 15-jährige Erfahrung
(ID: 189)
Dimitrios Prassas, F. J. Schumacher / Oberhausen
Nr. 9
Nr. 10
Nr. 11
Nr. 12
Nr. 13
Poster
Nr. 14
354
Ösophagotracheale Fistel nach primär unerkannter Fremdkörper­
ingestion (ID: 539)
Adam Balogh, H. Gitter, C. Lorenz / Bremen
Iatrogene Ösophagusperforation durch transösophageale
Echokardiographie: Therapie mittels Ösophagusstent (ID: 371)
Seung-Hun Chon, T. Herbold, M. Maus, P. Grimminger, M. Bludau, J. Leers,
W. Schröder, E. Bollschweiler, C. Gutschow, A. H. Hölscher / Köln
Handnaht- oder Klammernaht-Anastomose im Rahmen der abdominothorakalen Ösophagusresektion bei Ösophaguskarzinom? (ID: 169)
Theodoros Kolokotronis, R. Eisele, P. Jacob, J. Schuld, M. Glanemann /
Homburg (Saar)
Behandlung von intrathorakalen esophago-enterischen
Anastomoseninsuffizienzen nach Ösophagektomie und erweiterter
Gastrektomie – Eine gepoolte Analyse und Aufarbeitung eigener Daten
(ID: 199)
Michael Tachezy, F. Gebauer, S. Groth, J. R. Izbicki, T. Rösch, M. Bockhorn /
Hamburg
Neoadjuvante Radiochemotherapie beim cT3 Ösophaguskarzinom:
Welche Therapie bringt besseres Ansprechen – Standardchemo­
radiotherapie oder nach CROSS-trial? (ID: 887)
Vera Otten, E. Bollschweiler, E. Celik, H. Schmidt, R. Semrau, A. H. Hölscher /
Köln
Spezifische miRNA-Signaturen Chemotherapie-resistenter Ösophagus­
karzinomzellinien sind verantwortlich für deren Chemotherapieresistenten Phänotyp (ID: 476)
Christiane Matuszcak, K. Lindner, J. Haier, R. Hummel / Münster
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Donnerstag, 30. April 2015, 10.30 – 11.30 Uhr, DGCH
ePoster-Terminal 1
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Magen
Nr. 16
Nr. 17
Nr. 18
Nr. 19
Nr. 20
Nikos Emmanouilidis / Hannover
Ines Gockel / Leipzig
The role of routine esophagogastroduodenoscopy prior to laparoscopic
cholecystectomy (ID: 53)
Ruzica-Rosalia Luketina, L. Manzenreiter, E. Haug, H. Luketina, K. Emmanuel /
Linz (Österreich), Berlin
Prä-operativer Status der körperlichen Leistungsfähigkeit von Patienten
mit Magen- oder Ösophaguskarzinom (ID: 768)
Christoph Tobias Heinrich Baltin, A. Ritter, E. Bollschweiler, S. Mönig,
U. Fetzner, A. H. Hölscher, P. Zimmer, W. Bloch, F. Baumann / Köln
Status quo des Fast-track Konzepts nach Majoreingriffen des
oberen Gastrointestinaltraktes – die EPM (Erweiterte Perioperative
Mobilisierung)-Pilotstudie (ID: 744)
Thilo Welsch, S. Wolk, M. Distler, J. Weitz / Dresden
Update: Spektrum der laparoskopischen Chirurgie bei Magentumoren
(ID: 650)
Seung-Hun Chon, S. Mönig, J. Weindlymayr, G. De Manzoni, A. H. Hölscher /
Köln
Prognostische und klinisch-pathologische Relevanz von Survivin in
Magen- und Kolonkarzinomen: Eine Meta-Analyse (ID: 765)
Thomas Artur Werner, B. Baseras, M. Tomczak, J. Schulte am Esch, P. Verde,
N. H. Stoecklein, W. T. Knoefel, A. Krieg / Düsseldorf
Stellt die subtotale Gastrektomie bei lokal fortgeschrittenem
Magenkarzinom ein adäquates Resektionsverfahren dar? (ID: 799)
Susanne Blank, T. Schmidt, W. Weichert, L. Sisic, H. Nienhüser, U. Heger,
M. Burian, M. W. Büchler, K. Ott / Heidelberg, Rosenheim
Poster
Vorsitz:
Nr. 15
355
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Donnerstag, 30. April 2015, 16.00 – 17.00 Uhr, DGCH
ePoster-Terminal 1
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Outcome
Vorsitz:
Tobias Beckurts / Köln
Lars Haeder / Hannover
Nr. 21
Peritoneal metastasiertes Zökumkarzinom mit metachroner Leber­
metastase – Langzeitergebnis nach CRS und HIPEC bzw. Leberresektion
mit Gefäßersatz (ID: 401)
Loreen März, P. Piso / Regensburg
Nr. 22
Nr. 23
Nr. 24
Nr. 25
Nr. 26
Nr. 27
Poster
356
Der Einfluss einer perioperativen Thrombozytenaggregationshemmung
auf Transfusionsbedarf und klinischem Verlauf bei allgemein-/
viszeralchirurgischen Patienten (ID: 610)
Rouwen Riediger, J. Eisenhuth, S. Vaghiri, S. Kraus, C. Vay, W. T. Knoefel,
D. Vallböhmer / Düsseldorf
Verbesserung des Outcome durch die Integration eines leberfunktions­
orientierten Behandlungskonzeptes bei leberchirurgischen Patienten
– Erfahrungen in einem Leberzentrum (ID: 353)
Maximilian Jara, T. Reese, M. Malinowksi, D. Seehofer, G. Puhl, J. Pratschke,
M. Stockmann / Berlin
Sphincter-preserving rectal cancer resection: New aspects of functional
outcome and quality of life (ID: 994)
Jan Scheele, J. Lemke, M. Meier, D. Henne-Bruns, M. Kornmann / Ulm
Analyse prädiktiver Faktoren für das Überleben nach Resektion
pankreatischer Nierenzellkarzinommetastasen (ID: 351)
Patrick Teoule, F. Rückert, M. Distler, S. Zach, R. Grützmann, T. Wilhelm /
Mannheim, Dresden
In situ split of the liver – resection of metastatic colorectal carcinoma:
a single center analysis (ID: 795)
Clemens Franz, J. Simon, M. Schneider, T. Schmidt, A. Ulrich / Heidelberg
Der prognostische Einfluss der DNA Zytometrie auf das adjuvante
Therapieansprechen beim resezierten Pankreasadenokarzinom (ID: 966)
Fritz Klein, M. Bahra, J. Pratschke, U. Pelzer, H. Riess, J. Striefler, H. Oettle,
M. Sinn / Berlin, Friedrichshafen
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Freitag, 01. Mai 2015, 10.30 – 12.00 Uhr, DGCH
ePoster-Terminal 2
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Technik
Vorsitz:
Nr. 28
Nr. 29
Roboter-assistierte minimal-invasive Thymektomie bei grossem Thymom
(ID: 974)
Kristina Siorpaes, M. Ismail, M. Swierzy, J. Neudecker, J. Pratschke,
J.-C. Rückert / Berlin
Ergebnisse einer Pilotstudie zur Anwendung eines in der
Magnetresonanz sichtbaren Netzes beim Verschluss von großen
Hiatushernien (ID: 55)
Oliver Owen Koch, G. Köhler, L. Pallwein Prettner, R. R. Luketina,
K. Emmanuel / Linz (Österreich)
EPSiT (Endoscopic Pilonidal Sinus Treatment) described by Meinero: a
well-tolerated mini-invasive approach to the pilonidal sinus disease.
Feasibility in a community hospital. (ID: 658)
Giorgio Gasloli, G. Poli, L. Regusci, P. Meinero, F. Fasolini / Mendrisio (Schweiz)
Nr. 31
Therapie des Stoma-Prolaps mittels Linear-Stalper (ID: 546)
Susanne Döppner / Northeim
Nr. 32
Transduodenale chirurgische Ampullektomie in der Ära der
endoskopischen Therapie (ID: 395)
Lutz Schneider, P. Contin, S. Fritz, O. Strobel, M. W. Büchler, T. Hackert /
Heidelberg
Nr. 33
Nr. 34
Minimierung der Magenentleerungsstörung nach pyloruserhaltender
partieller Duodenopankreatektomie (PPDP) durch einfache
Modifikation der Rekonstruktionstechnik (ID: 156)
Stefanie Cordesmeyer, S. Lodde, J. Buhr, K. Krückemeier, T. Vogel,
E. Allemeyer, M. Hoffmann / Münster, Unna
Enukleation von Seitengangs-IPMNs – eine sinnvolle Alternative zur
formal onkologischen Pankreasresektion (ID: 179)
Jörg Kaiser, S. Fritz, M. Klauß, F. Bergmann, U. Hinz, O. Strobel, L. Schneider,
M. W. Büchler, T. Hackert / Heidelberg
Poster
Nr. 30
Axel Richter / Hildesheim
Karsten Ridwelski / Magdeburg
357
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Freitag, 01. Mai 2015, 10.30 – 12.00 Uhr, DGCH
ePoster-Terminal 2
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Technik
(Fortsetzung)
Nr. 35
Nr. 36
Poster
358
Zweimalige Sanierung eines Port-Katheter-Infektes mit Unterstützung
durch Salzsäure – Fallbericht eines komplizierten Verlaufes mit
passagerem Malassimilationssyndrom (ID: 952)
Ralf Steinert, B. Herzinger, H. Balkenhol, M. Worm, U. Betten, M. Masin,
C. Köchling / Salzkotten, Münster
Ausleuchtung des OP-Feldes in Abhängigkeit von Zugangsweg und
Lichtquelle bei spinalen Zugängen (ID: 447)
Eike Wilbers, E. Ewelt, S. Stummer, K. Shala, M. Klingenhöfer / Münster,
Borken, Dresden
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Freitag, 01. Mai 2015, 13.00 – 14.30 Uhr, DGCH
ePoster-Terminal 2
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Varia
Vorsitz:
Bernhard Lammers / Neuss
Anne Limbourg / Hannover
Nr. 37
Systematische Analyse der Lesbarkeit von Patienteninformationen auf
den Internetseiten von Kliniken für Plastische Chirurgie (ID: 321)
Babak Janghorban Esfahani, H.-E. Schaller / Tübingen
Nr. 39
Nr. 40
Nr. 41
Nr. 42
Nr. 43
Nr. 44
Systematische Analyse der Lesbarkeit von Patienteninformationstexten
auf Internetseiten von Kliniken für Allgemein- und Viszeralchirurgie
deutscher Universitätskliniken (ID: 320)
Babak Janghorban Esfahani / Tübingen
Ernährungsscreening im Krankenhaus; Ein wichtiges Standbein im
Risikomanagement perioperativer Patienten (ID: 674)
Sabine Elisabeth Gabor, T. Niernberger, S. Sauseng, M. J. Themel, E. Mathew,
H. Rabl / Leoben (Österreich)
Wirtschaftliche Überlegungen zur Therapie der Sternumosteomyelitis
aus plastisch-chirurgischer Sicht (ID: 563)
Annika Arsalan-Werner, L. Freytag, W. Moll, M. Arsalan, T. Walther, O. Wölfle,
M. Sauerbier / Frankfurt am Main, Bad Nauheim, Bad Soden
How to increase the size of the future remnant liver: Lessons learnt
from animal models of portal vein ligation (ID: 581)
Weiwei Wei / Jena
Hyperbilirubinämie auf der Intensivstation – sekundär sklerosierende
Cholangitis als eine mögliche Ursache (ID: 766)
Thomas Artur Werner, J. Riemer, J. Bode, W. T. Knoefel, A. Krieg / Düsseldorf
Primäres Melanom des Rektum: Fallbericht und Literaturübersicht
(ID: 547)
Alexander Urbanski, V. Otten, A. Philippron, P. Grimminger, S. Mönig,
A. H. Hölscher / Köln
Der Nervus vagus moduliert die Zellmigration im Mausmodell der
postoperativen Immundysfunktion (ID: 29)
Bastian Wenke, T. Günther, C. Hackbarth, W. Keßler, C.-D. Heidecke,
P. Menges / Greifswald
Poster
Nr. 38
359
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Freitag, 01. Mai 2015, 10.30 – 12.00 Uhr, DGCH / SCF
ePoster-Terminal 1
Posterpräsentation am ePoster-Terminal: Tissue Engineering /
Biomaterials und Varia
Vorsitz:
Jan-Thorsten Schantz / München
Thorsten Walles / Würzburg
Nr. 45
Tnf-alpha and osteoclastogenesis is upregulated in human scaphoid
non-unions in comparison to cancellous bone from the distal radius (ID: 796)
Björn Behr, C. Döbele, M. Schulte, C. Wallner, A. Daigeler, U. Kneser,
M. Lehnhardt, J. Schira / Bochum, Ludwigshafen
Nr. 46
Nr. 47
Nr. 48
Nr. 49
ASC-seeded alginate scaffolds and their angiogenic properties in vitro
as a pre-model for autologous soft tissue replacement (ID: 348)
Christine Lämmle, M. Handel, T. Hammer, F. Jacobsen, M. Lehnhardt, D. Höfer,
T. Hirsch / Bochum, Bönnigheim
Influence of high levels of Rifampicin on cell viability of vascular cells –
impact on successful graft implantation? (ID: 524)
Monika Herten / Münster
Application of the contractile properties of spider silk for the
differentiation of C2C12 cells into smooth muscle cells (ID: 841)
Khaled Dastagir, N. Dastagir, V. Bucan, S. Strauss, J. Kuhbier, C. Radtke,
P. M. Vogt, K. Reimers / Hannover
Nr. 50
Inhibition of ATP-mediated release of interleukin-1β by β-NAD (ID: 507)
Sebastian Hiller, A. Zakrzewicz, S. Sigrid, I. Jurastow, A. Hecker, W. Kummer,
W. Padberg, V. Grau / Gießen
Nr. 51
The knotless tendon repair with a resorbable unidirectional barbed
suture device - An in vivo comparison in the turkey foot (ID: 510)
Tim Sebastian Peltz / Sydney (Australien)
Nr. 52
Poster
miR-126 regulates platelet-derived growth factor receptor-α expression
and migration of primary human osteoblasts (ID: 208)
Filip Simunovic, Y. Schmidt, S. Strassburg, D. Pfeifer, G. B. Stark,
G. Finkenzeller / Freiburg
Nr. 53
360
Matrix metalloproteinases modulate ameboid-like migration of
neutrophils through inflamed interstitial tissue (ID: 840)
Maximilian Lerchenberger, B. Uhl, K. Stark, G. Zuchtriegel, A. Eckart, M. Miller,
D. Puhr-Westerheide, M. Praetner, M. Rehberg, A. Khandoga, K. Lauber,
S. Massberg, F. Krombach, C. A. Reichel / München
An unbiased approach to analysis of experimental colitis (ID: 882)
Philipp-Alexander Neumann, H. Nishio, S. Koch, G. Leoni, D. Geem, T. Denning,
A. Nusrat, C. Parkos / Münster, Atlanta (USA), Ann Arbor (USA)
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Freitag, 01. Mai 2015, 13.00 – 14.30 Uhr, DGCH / SCF
ePoster-Terminal 1
Posterpräsentation em ePoster-Terminal: Transplantation und Tumor
Vorsitz:
Stefan Brunner / Regensburg
Daniel Vallböhmer / Düsseldorf
Nr. 54
Pre- and post-transplant C1q-binding HLA-antibodies affect clinical
outcome of renal allografts (ID: 940)
Teresa Kauke, V. Lin, U. Schönermarck, M. Stangl, M. Guba, J. Werner,
B. Meiser, M. Fischereder, A. Habicht / München
Nr. 55
Nr. 56
Nr. 57
Nr. 58
Nr. 59
Nr. 60
Do B cells and humoral immunity contribute to experimental
bronchiolitis obliterans syndrome? (ID: 58)
Martin Reichert, S. Atanasova, G. Fuchs-Moll, K. Petri, W. Padberg, V. Grau /
Gießen
Role of Lipocalin-2 in a murine kidney transplantation model of
allograft rejection (ID: 436)
Felix Aigner, M. Ashraf, H. Maier, R. Öllinger, H. Schwelberger, K. Kotsch,
H. Regele, J. Pratschke / Berlin, Innsbruck (Österreich)
Post-transplant urinary TGF-β1, AGT, EGFR, and IP-10 expression in
kidney transplant recipients are predictive of graft function (ID: 284)
Martin Gasser, I. Tsaur, K. Lopau, C.-T. Germer, A. M. Waaga-Gasser /
Würzburg, Frankfurt am Main
Lymph node ratio has a significant influence on survival in
neuroendocrine neoplasia of the ileum (ID: 423)
Anna E. Heverhagen, M. Schuchmann, D. Wiese, J. Waldmann, D. K. Bartsch,
V. Fendrich / Marburg
The prolyl hydroxylase-inhibitor EDHB enhances postsurgical liver
function without affecting metastatic tumor growth (ID: 467)
Jonathan Michael Harnoss, L. Platzer, P. Radhakrishnan, J. Cai, J. Burhenne,
W. E. Haefeli, A. Ulrich, M. Schneider / Heidelberg
Heterogeneity of colorectal cancer liver metastasis – analysis of
the EGFR and WNT pathway patterns via High-throughput and
bioinformatics profiling (ID: 1024)
Lena-Christin Conradi, A. Bleckmann, A. Wolff, C. Hoppenau, A. Scheel,
H.-U. Schildhaus, M. Ghadimi, L. Trümper, U. Korf, T. Pukrop, T. Beißbarth,
K. Homayounfar / Göttingen, Heidelberg
361
Poster
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Donnerstag, 30. April 2015, 10.30 – 12.00 Uhr, DGAV
ePoster-Terminal 2
Posterpräsentation am ePoster-Terminal – Session I
Vorsitz: Lutz Mirow / Kirchberg
Lutz Wilhelm / Demmin
Nr. 61
Eine Spätkomplikation der Hernienchirurgie mittels Onlay-Technik;
Interstitiale Rezidive unter dem Netz (ID: 279)
Deniz Güzey, K. B. Temizgönül, I. Gök, C. Akarsu, S. Aslan, S. Aksoy / Istanbul
(Türkei)
Nr. 62
Die differenzierte Therapie von abdominellen Narbenhernien (ID: 291)
Thomas Carus, A. Emmert / Bremen
Nr. 63
Minimal invasive Versorgung parastomaler Hernien in Sandwich-Technik
(ID: 318)
Volker Lippert, J. Zaage / Halle/Saale
Nr. 64
Nr. 65
Nr. 66
Nr. 67
Das offene IPOM, besser als sein Ruf – eine Alternative zu den
konventionellen Verfahren? (ID: 432)
Ralf Wilke / Nagold
Inzidenz von Narbenhernie nach Ileostomarückverlagerung bei tiefer
anteriorer Rektumresektionen – eine klinische und radiologische
Analyse (ID: 491)
Mazen Juratli, N. Habbe, S. Hannes, H. El Youzouri, W. O. Bechstein,
G. Woeste / Frankfurt am Main
Der postoperative Platzbauch – Analyse von Risikofaktoren und
Therapieoptionen (ID: 634)
Franziska Koch, S. Pönitz, J.-P. Ritz / Schwerin
Nr. 68
Laparoskopische Fasziennaht vor IPOM-Narbenhernienversorgung (ID: 666)
Christoph Werner Strey / Hannover
Nr. 69
Neurektomie als chirurgischer Therapieansatz des chronischen
Leistenschmerzes (ID: 886)
Anne-Sophie Mehdorn, P. Slepecka, N. Senninger, D. Palmes / Münster
Nr. 70
Poster
Rekonstruktion ausgedehnter medianer Bauchwandhernien mittels
Faszienrelease (ID: 380)
Jessica Almeida, S.-M. Ryu, T. Pierson, H. Menke / Offenbach am Main
Nr. 71
362
Platzbauchbehandlung durch Faszienverschluss mit Polyglactin (Vicryl®)Mesh-Augmentation (ID: 888)
Susanne Aengeneyndt, D. Antoine, K.-H. Vestweber, A. D. Rink / Leverkusen
Inzidenz vs Indikation von Narbenhernien und Operationen? –
eine vergleichende Untersuchung laparoskopischer und konventioneller
Sigmaoperationen in der Region Hohenlohe (ID: 923)
Markus Golling, G. Manoharan, Z. Zielska, G. Makridis / Schwäbisch Hall
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Donnerstag, 30. April 2015, 10.30 – 12.00 Uhr, DGAV
ePoster-Terminal 2
Posterpräsentation (Fortsetzung)
Nr. 72
Lichtensteinrepair mit MRT Netz – was ist die richtige Fixierung? (ID: 429)
Ralf Wilke / Nagold
Nr. 73
SMART-Stoma: Ein Verfahren zur Propyhlaxe parastomaler Hernien
(ID: 682)
Hagen Rudolph, M. Berger, J. Boese-Landgraf / Chemnitz
Nr. 74
Nr. 75
Proktologie in der chirurgischen Weiterbildung – ist der Weiter­
bildungsassistent ein negativer Outcomefaktor? (ID: 396)
Teresa Schreckenbach, W. O. Bechstein, N. Habbe / Frankfurt am Main
Zukunft der Chirurgie in NRW – Ergebnisse einer Internet-basierten
Online-Umfrage unter Chirurginnen und Chirurgen (ID: 791)
Ansgar Michael Chromik, K. Meurer, C. Weins, P. Kühn, W. Uhl / Bochum
Nr. 76
Perspektive Chirurgie – Umfrage an Studierende (ID: 957)
Jessica M. Leers, A. H. Hölscher, C. Schmidt, M. L. Wasilewski, V. Romotzky,
A. König, W. Schröder, C. Woopen / Köln
Nr. 77
Appendektomie und Cholezystektomie in der Weiterbildung an einer
Universitätsklinik. Was hat sich geändert? (ID: 1050)
Tobias Huber, M. Paschold, H. Lang, W. Kneist / Mainz
Nr. 78
Nr. 79
Nr. 80
Nr. 81
Laparoskopisch-assistierte TAMIS TME mit Resektion eines lokal
fortgeschrittenen suprasphinkteren GIST des Rektums (ID: 679)
Nicolas Wachter, D. W. Kauff, B. Jansen-Winkeln, M.-A. Wörns, H. Lang,
W. Kneist / Mainz
Die modifizierte Grazilisplastik zur Therapie des komplizierten
Analfistelrezidivs (ID: 700)
Matthias Berger, J. Boese-Landgraf / Chemnitz
ALPPS bei Patienten mit HCC – Sinnvolle Option für erweiterte
Resektionen? (ID: 755)
Jan Goesta D‘Haese, E. Schadde, J. Neumann, G. Meimarakis, R. HernandezAlejandro, M. Malago, J. Li, R. Robles-Campos, M. Masetti, M. Guba,
P.-A. Clavien, J. Werner, M. Angele / München, Zürich, Ontario (Kanada),
London (UK), Hamburg, Murcia (Spanien), Bologna (Italien)
Burst or tonic stimulation? Two years results of a placebo controlled,
doubled blinded, randomized study for the treatment of FBSS patients
(ID: 771)
Stefan Schu / Düsseldorf
363
Poster
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Donnerstag, 30. April 2015, 14.00 – 15.30 Uhr, DGAV
ePoster-Terminal 2
Posterpräsentation am ePoster-Terminal – Session II
Vorsitz: Roland Zippel / Riesa
Helmut Zühlke / Lutherstadt Wittenberg
Nr. 82
Die Größenzunahme von Schilddrüsenknoten ist kein Indikator für gut
differenzierte Schilddrüsenkarzinome (ID: 602)
Sven Müller, A. Kirschniak, S. Axt, A. Königsrainer, C. Falch / Tübingen
Nr. 83
Nr. 84
Nr. 85
Nr. 86
Nr. 87
Nr. 88
Nr. 89
Poster
Nr. 90
364
Simulation von intraoperativen Manipulationen am Nervus laryngeus
recurrens im Tiermodell (ID: 723)
Ester Lauzana, I. Rashid, M. Béchu, J. Wingender, E. Kahle, P. Köhler,
W. Lamadé / Überlingen, Mariensee
Variabilität der Nervenleitgeschwindigkeiten des Nervus laryngeus
recurrens und des Nervus vagus (ID: 726)
Tuncay Tuncer, E. Lauzana, I. Rashid, M. Béchu, W. Lamadé / Überlingen
Intraoperatives Neuromonitoring: Vorhersagekraft des Signalverlustes
des N. laryngeus recurrens und N. vagus auf die permanente N.
laryngeus recurrens-Parese (ID: 449)
Adrian Billeter, T. Gehrig, M. W. Büchler, T. Simon / Sinsheim, Heidelberg
Die Bestimmung von Helligkeitsprofilen in der optischen
Kohärenztomographie als Verfahren zur Identifizierung von
Nebenschilddrüsengewebe (ID: 92)
Sandra Sommerey, J. Gallwas, R. Ladurner, N. Al Arabi, K. Hallfeldt / München
Laparoskopische Adrenalektomie – 10 Jahres Audit eines
Lehrkrankenhauses (ID: 96)
Yalda Foroghi, S. Sommerey, J. Gallwas, R. Ladurner, K. Hallfeldt / München
Einfluss der Chirurgie auf das Langzeitüberleben von Patienten mit
metastasierten pankreatischen neuroendokrinen Neoplasien (ID: 525)
Dominik Wiese, V. Fendrich, J. Waldmann, D. K. Bartsch / Marburg
Rezidivrisiko und Lymphknotenmetastasenhäufigkeit nach
Adrenalektomie beim Phäochromozytom (ID: 975)
Jens Waldmann, A. L. Nuttebaum, A. Ramaswamy, V. Fendrich, D. K. Bartsch /
Marburg
Die Konversion bei laparoskopischer Pankreaskopfresektion
– Erfahrungen aus 78 laparoskopisch assistierten Pankreaskopf­
resektionen mit offener Rekonstruktion (ID: 941)
Uwe Wittel, S. Küsters, T. Keck, K. Karcz, F. Makowiec, U. T. Hopt / Freiburg
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Donnerstag, 30. April 2015, 14.00 – 15.30 Uhr, DGAV
ePoster-Terminal 2
Posterpräsentation am ePoster-Terminal – Session II
(Fortsetzung)
Nr. 92
Nr. 93
Nr. 94
Nr. 95
Nr. 96
Segment 4 erhaltende, erweiterte Hemihepatektomie rechts beim
hilären Cholangiokarzinom (ID: 1016)
Moritz Schmelzle, G. Atanasov, H. M. Hau, M. Gawlitza, M. Moche,
F. Krenzien, G. Wiltberger, S. Jonas / Leipzig, Boston (USA), Villejuif
(Frankreich)
Alemtuzumab Induktion mit steroidfreier Erhaltungsimmunsuppression
bei der simultanen Pankreas-Nierentransplantation (ID: 788)
Thomas Vogel, C. Anthoni, H. Schmidt, B. Suwelack, N. Senninger, H. Wolters
/ Münster
Vergleich einer niedrigdosierten CNI-basierten Triple Therapie mit einer
CNI-Therapie in Standarddosis hinsichtlich Infektionen, Abstoßung
und Nierenfunktion nach Lebertransplantation – eine retrospektive
Datenanalyse (ID: 794)
Jonas D. Senft, D. N. Gotthardt, L. Frischbier, H. Bruns, P. Schemmer /
Heidelberg
Narbenhernien unter Immunsuppression – Analyse der Prognose­
faktoren und Vorstellung der Ergebnisse von 1000 lebertransplantierten
Patienten (ID: 816)
Panagiotis Fikatas, A. Andreou, F. Klein, V. Schmitz, M. Bahra, D. Seehofer,
G. Puhl, J. Pratschke, S-.C. Schmidt / Berlin
Gute Organfunktion und anhaltende Remission nach Nierenlebend­
spende beim Multiplen Myelom (ID: 835)
Hans Anton Schlößer, N. Heiermann, A. H. Hölscher, T. Cingöz, M. S. von
Bergwelt-Baildon, D. L. Stippel / Köln
Glutamatdehydrogenase (GLDH) als Parameter in der Beurteilung der
Organfunktion nach Lebertransplantation (ID: 933)
Christoph Anthoni, K. Hubbuch, T. Vowinkel, D. Palmes, N. Senninger,
H. Wolters / Muenster
Poster
Nr. 91
365
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Dienstag, 28. April 2015 – Freitag, 01. Mai 2015, DGKCH
Posterpräsentation am ePoster-Terminal
Nr. 97
Kleben der Vorhaut nach Zirkumzision: technische Aspekte (ID: 81)
Michael Kohl, M. Mosallam, M. Santos / Düsseldorf
Nr. 98
Präoperatives Zeitmanagement bei Neugeborenen mit Ösophagus­
atresie und tracheoösophagealer Fistel (ID: 115)
Ralf-Bodo Tröbs / Herne
Nr. 99
Stellenwert der Bronchoskopie im Management einer Oesophagus­
atresie mit tracheooesophagealer Fistel: Prävention und Therapie des
Bronchialsystems? (ID: 132)
Tobias Nientiedt / Mannheim
Nr. 100
Immunhistochemische Diagnostik bei Lymphangiomen (ID: 242)
Martin M. Kaiser, M. Gebhard, U. Schröder, K. Holl-Ulrich / Lübeck
Nr. 101
Anus präter Komplikationen im Kindesalter (ID: 243)
Gerhard Steinau, A. Lambertz, U. Neumann / Aachen
Nr. 102
Das hepatische Hemangioendotheliom des Säuglings; Stellenwert
der Chirurgie bei uneinheitlicher Datenlage; Casereport und
Literaturrecherche (ID: 304)
Julian Trah / Hamburg
Nr. 103
Knotenqualität in der Minimal-invasiven Chirurgie – Eine Vergleichs­
studie zweier Knotentechniken (ID: 325)
Philipp Romero, M. Mantel, F. Nickel, P. Günther / Heidelberg
Nr. 104
Vasculäre Malformationen im Kindesalter (ID: 362)
Uwe Hübner / Hamburg
Nr. 105
Morgagni Hernie - eine seltene angeborene Zwerchfellfehlbildung
(ID: 363)
Gerhard Steinau, K. Junge, A. Lambertz, U. Neumann / Aachen
Nr. 106
Poster
Nr. 107
Nr. 108
366
Der inflammatorische myofibroblastäre Tumor – eine seltene Ursache
für eine therapierefraktäre Ösophagusstenose im Kindesalter (ID: 381)
Angela Magerl, A. H. Hölscher, M. Laschat, R. Vadhat, T. Boemers / Köln
Ein Junge mit Vasculärer Malformation und Gorham-Stout-Syndrom
(ID: 564)
Uwe Hübner, M. Bouzidi, A. Leenen / Hamburg
Herunterregulation von I-kappa Kinase b (IKKb, IKK2) in der
chronischen Strahlenreaktion (ID: 593)
Michael Haase, A. Wiedenfeld, G. Fitze / Dresden
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Dienstag, 28. April 2015 – Freitag, 01. Mai 2015, DGKCH
Posterpräsentation am ePoster-Terminal (Fortsetzung)
Nr. 109
Nr. 110
Konservative Therapie der proximalen Humerusfraktur im Kindesalter
(ID: 601)
Axel Schneider, J. Wirmer, K. Rothe / Berlin
Lungensequester, CCAM und Hybridmalformationen – 4 Kasuistiken
(ID: 704)
Monica Götze, J. Wirmer, C. Kruppa, G. Hahn, J. Schultz, G. Fitze / Dresden,
Berlin
Nr. 111
Mesenchymales Hamartom der Thoraxwand (ID: 714)
Christina Kujath, N. Nustede, C. Linderkamp, B. Ure, J. Dingemann / Hannover
Nr. 112
Thorakoskopische Eingriffe im Neugeborenenalter und ihre
kardiovaskulären Auswirkungen: Eigene Erfahrungen und ein Blick in
die Literatur (ID: 756)
Lutz Wünsch, G. Stichtenoth, U. Gosch, K. Tafazzoli-Lari / Lübeck
Nr. 113
Die kernspintomographische Diagnostik der Appendizitis bei Kindern
und Jugendlichen – eine Metaanalyse (ID: 846)
Oliver Muensterer, M. Bronstein, S. Pandya / Mainz
Nr. 114
Die perforierte Stumpfappendizitis – eine seltene Komplikation (ID: 848)
Oliver Muensterer, G. Weinberg / Mainz, New York (USA)
Nr. 115
Laparoskopische Appendektomie im Kindesalter – Transumbilikale
single-port versus konventionelle 3-port Appendektomie. Eine
systematische Übersichtsarbeit und Metaanalyse (ID: 854)
Julia Kössler-Ebs, K. Grummich, G. Frongia, P. Günther / Heidelberg
Nr. 116
Nr. 117
Blasenagenesie bei anorektaler Malformation – Fallbericht einer sehr
seltenen Erkrankung (ID: 924)
Sara Saidy-Rad, K. Vollert, T. Schuster / Augsburg
Fallbericht einer 6 jährigen Patientin mit aberrierendem unteren
Polgefäß als Ursache einer isolierten Hydronephrose der unteren
Anlage einer Doppelniere (ID: 943)
Laura Ernst, C. Schmitz, K. Riebe / Berlin
Poster
367
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Donnerstag, 30. April 2015, 14.00 – 15.30 Uhr, DGG
ePoster-Terminal 1
Posterpräsentation am ePoster-Terminal
Vorsitz:
Maani Hakimi / Heidelberg
Florian Simon / Düsseldorf
Nr. 118
Die ascendierende Varikophlebitis – therapeutisches Vorgehen (ID: 77)
Matthias Putzbach, P. Köhler, N. Weigert, T. Hirsch, J. Zaage / Halle
Nr. 119
Immediate Surgical Salvage Therapy after accidental one sided renal
artery occlusion during placement of an endovascular aortic stent graft
– a case report (ID: 198)
Brigitta Globke, B. Gebauer, V. Schmitz, J. Pratschke, P. Olschewski / Berlin
Nr. 120
Isolierte Dissektion der A. mesenterica superior (ID: 759)
Markus Udo Wagenhäuser, T. A. Sagban, M. Witte, M. Duran, H. Schelzig,
A. Oberhuber / Düsseldorf
Nr. 121
Akute Oberbauchischämie nach Pankreaskopfresektion:
Notfallrevaskularisation des Trunkus coeliacus (ID: 459)
Gerhard Müller, H. Stöckmann / Köln
Nr. 122
Nr. 123
Nr. 124
Poster
368
Identifikation von Risikopatienten mit Typ-A-Dissektion zur
notwendigen Reoperation einer chronischen Aortenexpansion (ID: 597)
Armin Kolb, A.-C. Bischof, M. Thiere, K.-H. Orend / Ulm
Profil diverser nichtvaricöser venöser Erkrankungen mit gefäß­chirur­
gischem(-interventionellem) Versorgungsbedarf – eine repräsentative
Kasuistikauswahl mit ihrem anspruchsvollen Management (ID: 738)
Zuhir Halloul, F. Meyer / Magdeburg
Spontane Ruptur einer isolierten Arteria iliaca-Dissektion bei einem
jungen Mann mit zystischer Mediadegeneration Erdheim-Gsell (ID: 761)
Philip Düppers, M. U. Wagenhäuser, S. Jankowiak, H. Schelzig, A. Oberhuber /
Düsseldorf
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Mittwoch, 29. April 2015, 13.00 – 14.30 Uhr, DGPRÄC
ePoster-Terminal 1
Posterpräsentation am ePoster-Terminal
Vorsitz:
Lukas Prantl / Regensburg
Lars Steinsträsser / Oldenburg
Nr. 125
Operative Versorgung und Prognose von 69 Patienten mit einem
seltenen Krebs: Dermatofibrosarcoma protuberans (ID: 1070)
Stefan Langer, F. Bechara, N. Spindler, S. Götze, H.-U. Steinau, A. Tannapfel,
I. Stricker, A. Ringe / Leipzig, Bochum, Essen
Nr. 126
Nr. 127
Nr. 128
Nr. 129
Histomorphometrische und anatomische Beschreibung zweier sensibler
Nerventransfers zur Reanimation der palmaren Sensibilität (ID: 37)
Thilo Ludwig Schenck, S. Lin, J. K. Stewart, H.-G. Machens, R. E. Giunta /
München
Erste Ergebnisse nach der Verwendung allogener Nerventransplantate
(ID: 573)
Gabriel Marey, F. S. Siemers / Halle
Die Scaphoidfraktur: zwischen Pseudarthrose und anatomischer Varianz
(ID: 942)
Amir Roushan, H. Sorg, D. Tilkorn, J. Hauser / Essen
Rekonstruktion eines Mittelhandknochens durch ein vaskularisiertes
gestieltes Fingergrundglied nach schwerem Quetschtrauma (ID: 39)
Thomas Fuchsberger, P. Jaminet, H.-E. Schaller / Tübingen
Nr. 130
Autologe Fetttransplantation bei Sklerodermie (ID: 60)
Christian Herold / Hameln
Nr. 131
Standardisierte Nachsorge in einem Zentrum für schwerbrandverletzte
Kinder und Jugendliche (ID: 122)
Bettina Lange, M. Renkert-Baudis, L. M. Wessel / Mannheim
Nr. 132
Nr. 133
Nr. 134
Deutscher Bundesverband für Narbentherapie e.V. – Zwischen
Wissenschaft und Ideal (ID: 131)
Guido Sinram, B. Lange, S. Wollborn / Hamburg
Der Einfluss des Alters auf das Ergebnis der Behandlung von
Weichteilsarkomen (ID: 261)
Georgios Koulaxouzidis, E. Schwarzkopf, G. B. Stark, H. Bannasch / Freiburg
Plastische Chirurgie im interdisziplinären Dialog – Rekonstruktion des
Beckenbodens nach Tumorresektionen (ID: 810)
Vincenzo Penna, H. Bannasch, G. B. Stark / Freiburg
369
Poster
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Mittwoch, 29. April 2015, 13.00 – 14.30 Uhr, DGPRÄC
ePoster-Terminal 1
Posterpräsentation am ePoster-Terminal (Fortsetzung)
Nr. 135
Der Knorpelanker bei Facialisparesen (ID: 1029)
Michael Greulich / Stuttgart
Nr. 136
Der Einfluss eines positiven Keimnachweises auf das postoperative
Outcome nach plastisch-chirurgischer Defektdeckung bei Sternum­
osteomyelitis (ID: 413)
Annika Arsalan-Werner, L. Freytag, O. Wölfle, W. Moll, M. Sauerbier /
Frankfurt am Main, Bad Soden am Taunus
Nr. 137
Poster
370
Kontamination von Verbrennungswunden mit Achromobacter
xylosoxidans auf einer Schwerstverbranntenintensivstation – Infektion
und fulminanter septischer Verlauf (ID: 336)
Alexandra Schulz, E. Demir, P. C. Fuchs, W. Perbix / Köln
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Dienstag, 28. April 2015 – Freitag, 01. Mai 2015, DGT
Posterpräsentation am ePoster-Terminal
Nr. 139
Nr. 140
Nr. 141
Invasive Rhizopus infection originating from the chest cavity post
pneumonectomy (ID: 224)
Miriam Freundt, A. Haneya, S. Hirt, C. Schmid / Regensburg, Kiel
Das abdominelle Rezidiv nach Diaphragmaresektion beim malignen
Pleuramesotheliom (ID: 556)
Servet Bölükbas, S. Oguzhan, S. Sponholz, M. Schirren, J. Schirren /
Wiesbaden
Thorakale Messerstichverletzung und die Spätfolge – ein klinischer
Fallbericht (ID: 691)
Anna Elisabeth Frick, M. Graff, B. Erne, S. Frese, W. Klemm, H. Rohlfing,
G. Leschber / Berlin
Jackhammer Ösopahgus bei Morgagni-Hernie (ID: 958)
Maxim Kochergin, T. Geyer, F. Corvinus, S. Heinrich, H. Lang / Mainz
Poster
Nr. 138
371
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Dienstag, 28. April 2015, 12.00 – 12.45 Uhr, DGNC
ePoster-Terminal 1
Posterpräsentation am ePoster-Terminal
Vorsitz:
Mark Klingenhöfer / Dresden
Jan Mehrkens / München
Nr. 142
Trigeminusneuralgie durch Hämangiom im Cavum Meckeli – Neuro­
chirurgische Therapie führt zu dauerhafter Schmerzfreiheit (ID: 172)
Bettina Knie, S. Hammersen, D. Moskopp / Berlin
Nr. 143
Nr. 144
Nr. 145
Nr. 146
Nr. 147
Poster
372
Significance of invasive neuromodulation in patients with postoperative
chronic groin pain (ID: 508)
Dirk Rasche, V. Tronnier / Lübeck
Komplikationen nach neuromodulierenden Eingriffen – Management
und Vermeidung (ID: 750)
Michael Schrey / Nürnberg
Calvarian Spilt für ausgedehnte Schädeldefekte bei Kindern –
Chirurgische Technik (ID: 856)
Thomas Freiman, A. Noack, V. Seifert, G. Marquardt, C. Landes / Frankfurt am
Main
Managing intractable post-herpetic neuralgia (PHN) using spinal cord
stimulation (SCS): A case report (ID: 1063)
Gregor Bara, S. Schu, J. Vesper / Düsseldorf
Modifizierte OP-Technik bei Kindern mit Craniosynostosen durch Piezo­
osteotomie und Verwendung von resorbierbaren Plattenosteosynthesen
(ID: 1066)
Thomas Freiman, A. Noack, V. Seifert, G. Marquardt, F. Koch, C. Landes,
R. Sader / Frankfurt am Main
Posterpräsentationen an den ePoster-Terminals
Mittwoch, 29. April 2015, 12.00 – 12.45 Uhr, DGU / DGOOC
ePoster-Terminal 2
Posterpräsentation am ePoster-Terminal
Vorsitz:
Heiko Reichel / Ulm
Kilian Wegmann / Köln
Nr. 148
Patientennutzen durch neuen minimal invasiven Zugang bei
Radiusfrakturen (ID: 12)
Axel Prokop, M. Chmielnicki / Sindelfingen
Nr. 149
Nr. 150
Nr. 151
Nr. 152
Nr. 153
Nr. 154
Nr. 155
Nr. 156
Offene, randomisierte, prospektive, vergleichende, Multicenterstudie
bei Kindern mit angulierten Frakturen des Unterarmes – ein Vergleich
zwischen konservativer und operativer Behandlung (AFIC-Studie) (ID: 93)
Miriam Adrian / Mannheim
Frakturraten bei der Röntgendiagnostik akut verletzter Kinder und
Jugendlicher – Vorläufige Ergebnisse der KidZ II-Studie (ID: 108)
Thomas Ruffing, T. Danko, M. Muhm, H. Winkler / Kaiserslautern
Sind die Inzidenz und outcome Schwerstverletzter abhängig von Datum
oder Uhrzeit? (ID: 299)
Carolina Pape-Köhler, R. Lefering / Köln
Trauma-assoziierte spinale Kavernomblutung mit Ausbildung einer
wachsenden epiduralen Hämatomzyste – Falldarstellung und LiteraturRecherche (ID: 445)
Georg E. J. Fritsch, C. Cramer, M. Moritz, M. Dreimann / Hamburg
Salvage resection of pancoast tumors invading the spine at the
cervicothoracic junction after high-dose chemoradiation therapy (ID: 778)
Kurt Wiendieck / Erlangen
Seltene Differentialdiagnose mit fulminantem Verlauf nach Anlage
eines zentralen Venenkatheters: Nekrotisierende Fasziitis der
Schulterregion (ID: 249)
Nico Leibig, C. Hirche, V. J. Schmidt, A. K. Bigdeli, T. Kremer, U. Kneser /
Ludwigshafen
Antimikrobielle OP-Handschuhe können in vitro eine
Wundkontamination bei Handschuhperforation verhindern. (ID: 276)
Matthias Napp, D. Guembel, G. Daeschlein, A. Ekkernkamp / Greifswald
CSF leakage in Gorham-Stout disease due to dura mater involvement
after progression of an osteolytic lesion in the thoracic spine (ID: 453)
Eric Jose Suero Molina, E. Ewelt, K. Shala, W. Stummer, J. Rößler / Münster,
Borken, Freiburg
373
Poster
Präsidenten und Leitthemen
der letzten 15 Jahre
2000 Prof. Dr. A. Encke Frankfurt am Main
Perspektiven der Chirurgie im
21. Jahrhundert
2001 Prof. Dr. K. Schönleben
Ludwigshafen
Panta rhei - Umdenken
2002 Prof. Dr. Dr. h.c. J. R. Siewert München
Digitale Revolution in der
Chirurgie
2003
Prof. Dr. N. P. Haas
Berlin
Zurück in die Zukunft
2004
Prof. Dr. B. Ulrich
Düsseldorf
Chirurgen und Chirurgie
Anspruch und Realität
2005 Prof. Dr. M. Rothmund Marburg Patientensicherheit –
primum nil nocere
2006 Prof. Dr. H. D. Saeger
Dresden Chirurgie als Schnittstelle in
der Medizin
2007
Prof. Dr. H. U. Steinau
Bochum
Chirurgie im Systemwandel
2008 Chirurgische Heilkunst –
von Empirie zu Evidenz
Prof. Dr. R. Arbogast
Pforzheim 2009 Prof. Dr. Dr. h.c. V. Schumpelick
Aachen
Chirurgie – Humanität durch
Technik
2010
Prof. Dr. R. Gradinger München
Wissen | Denken | Handeln
2011
Prof. Dr. A. Haverich
Hannover
Heilen zwischen Ratio und
Humanität
2012
Prof. Dr. Dr. h.c. M. W. Büchler
Heidelberg
Chirurgie in Partnerschaft
2013
Prof. Dr. Dr. h.c. K.-W. Jauch
München
Chirurgie mit Leidenschaft &
Augenmaß
2014
Chirurgie zwischen
Faszination, Mut und Demut
374
Prof. Dr. J. Jähne
Hannover
Danksagung
Zum 132. Kongress der Deutschen Gesellschaft
für Chirurgie,
Prof. Dr. med. Peter M. Vogt, Präsident der DGCH
Zur 17. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft
für Allgemein- und Viszeralchirurgie,
Prof. Dr. med. C. D. Heidecke, Präsident der DGAV
Zur 53. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft
für Kinderchirurgie
Prof. Dr. med. Stuart Hosie, Kongresspräsident der DGKCH 2015
Zur 3. Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft
für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin
Prof. Dr. med. Giovanni Torsello, Präsident der DGG,
Zur ersten Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft
der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen
Prof. Dr. med. Jutta Liebau, Präsidentin der DGPRÄC
Zur ersten Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft
für Thoraxchirurgie
Dr. med. Christian Kugler, Präsident der DGT
Die Planung und Durchführung des 132. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chir­
urgie in München mit der Integration der Jahreskongresse von DGAV, DGKCH und den
Frühjahrstagungen der DGG, DGT und DGPRÄC, waren ein Projekt großer Interdisziplinarität
unter dem Dach der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Ein solches Projekt gelingt nur
dank des Engagements aller Beteiligten, die sich zu dieser großen Veranstaltung bekennen.
Es sind aber auch einzelne besondere Personen, die zu einem reibungslosen Gelingen einer
solchen Tagung beitragen.
Gedankt sei besonders:
-H
errn Prof. Dr. Dr. h. c. Hans-Joachim Meyer, Generalsekretär der DGCH, der jederzeit für
Rückfragen ansprechbar war und dank seiner großen Erfahrung ein wichtiger Ratgeber war.
- Allen Vertretern der Fachgesellschaften, die mit großem Engagement an der Programmgestaltung mitgewirkt haben und ein breitgefächertes Programm auch mit interdisziplinären
Sitzungen erstellt haben.
- Frau Dr. Rosmarie Nowoiski und den Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle der DGCH (Frau
Nitzsche und Frau Mohrbacher), die allzeit Fragen klärten und Hilfestellung gaben.
375
Danksagung
- Frau Nadja Schwarz, Frau Anne-Christin Veith, Frau Silke Schaetz, Frau Valentina Wozniak
und Frau Telma Sofia Pereira von der Kongressorganisation MCN für die erfolgreiche
­Organisation und ihr jederzeit offenes Ohr bei Problemen.
- Herrn Prof. Dr. Thomas Carus, Herrn Prof. Dr. Jürgen Faß und Herrn Prof. Dr. Berthold
Gerdes für die wiederum erfolgreiche Planung und Organisation des chirurgischen Trainingslabors.
- Herrn Prof. Klar, Herrn Prof. Menger und Herrn PD Dr. Laschke für die Planung und Gestaltung der chirurgischen Forschungssitzungen.
- Herrn Prof. Dr. Hans Peter Bruch und Herrn Dr. Jörg Ansorg vom BDC für die gemeinsamen
berufspolitischen Sitzungen.
- Den Kongressteams in Hannover und Greifswald, hier insbesondere der Kongresssekre­tärin
Frau Prof. Dr. Christine Radtke, Herrn Dr. Nicco Krezdorn, Herrn Khaled Dastagir, Herrn
Dr. Felix Brölsch und Frau Dr. Katharina Beyer (Kongressorganisatorin in Greifswald). Sie
haben zusammen mit Frau Birgit Rhode unzäh­lige Stunden in der Planung und Organisation zugebracht.
- Meiner Frau Susanne Vogt für die Gestaltung des abwechslungsreichen Rahmenprogramms.
- Frau Sylvia Grauvogel vom DBfK für die anspruchsvollen und gut integrierten Sitzungen
des DBfK Pflegekongresses und allen Partnern aus der Industrie und den Sponsoren, ohne
deren tatkräftige Unterstützung sowohl die Industrieausstellung als auch weitere Aktivi­
täten des Kongresses nicht möglich gewesen wären.
- Darüber hinaus sei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den verschiedenen Gremien
gedankt, insbesondere den Arbeitsgemeinschaften, den Sektionen sowie den Gestaltern
einzelner Sondersitzungen, die sich mit großem Engagement eingebracht haben.
- Ihnen als Kongressteilnehmern sei herzlich gedankt, dass Sie zu diesem Jahreskongress
gekommen sind.
Wir hoffen, dass wir Ihnen ein vielfältiges Programm zusammenstellen konnten.
Mit den besten Grüßen
Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
Präsident DGCH 2014/2015
376
Danksagung an Mitgestalter und Gutachter
132. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie 2015
ge­
Auch dieses Jahr wurden wieder über 1.000 Abstracts aus den verschiedenen Fach­
sellschaften eingereicht, die nach bewährtem Muster anonymisiert begutachtet wurden.
Allen beteiligten Kollegen, den Präsidenten der Fachgesellschaften und deren beauftragten
Gutachtern danke ich von Herzen für diese zeitaufwen­dige, ehrenamtliche Unterstützung.
Prof. Dr. Christoph Andree
Prof. Dr. Martin Angele
Dr. Jörg Ansorg
Prof. Dr. Matthias Anthuber
Prof. Dr. Detlef K. Bartsch
Dr. Eva-Maria Baur
Prof. Dr. Wolf O. Bechstein
Prof. Dr. Alexander Beck
Prof. Dr. Thomas Becker
Prof. Dr. Thomas Bein
Prof. Dr. Dieter Berger
Dr. Katharina Beyer
Prof. Dr. Peter Biberthaler
Prof. Dr. Andreas Böning
Prof. Dr. Elfriede Bollschweiler
Prof. Dr. Bertil Bouillon
Prof. Dr. Dr. h.c. Markus W. Büchler
Prof. Dr. Volker Bühren
Prof. Dr. Heinz J. Buhr
Prof. Dr. Christof Burger
Prof. Dr. Thomas Carus
PD Dr. Ulf Culemann
Prof. Dr. Uta Dahmen
Prof. Dr. Sebastian Debus
Dr. Christian Deindl
Dr. Markus Diener
Dr. Leonhard Döderlein
Prof. Dr. Torsten Doenst
Prof. Dr. Henning Dralle
PD Dr. Daniel Drücke
Prof. Dr. Volker Ewerbeck
Prof. Dr. Fred Fändrich
Prof. Dr. Hubertus Feußner
PD Dr. Stefan Fichtner-Feigl
PD Dr. Lars Fischer
Prof. Dr. Guido Fitze
Dr. Ingo Flessenkämper
Prof. Dr. Stephan M. Freys
Prof. Dr. Godehard Friedel
Prof. Dr. Karl-Heinz Frosch
PD Dr. Renée A. Fuhrmann
Prof. Dr. Heinz-Jochen Gassel
Prof. Dr. Florian Gebhard
Prof. Dr. Edward Geissler
Prof. Dr. Nils-Claudius Gellrich
Prof. Dr. Christoph-Thomas Germer
PD Dr. B. Michael Ghadimi
Dr. Peter Göbel
Prof. Dr. Peter E. Goretzki
Prof. Dr. Reiner Gradinger
PD Dr. Thomas Graeter
Dr. Sabine Grasshoff-Derr
PD Dr. Jörn Gröne
PD Dr. Robert Grützmann
Prof. Dr. Alfred Grützner
Prof. Dr. Klaus-Peter Günther
Prof. Dr. Norbert Haas
PD Dr. Dr. Jens Habermann
Prof. Dr. Christian Hagl
Prof. Dr. Yves Harder
Prof. Dr. Wolfgang Hartl
Prof. Dr. Joachim Hassenpflug
Dr. Erich Hecker
Prof. Dr. Claus-Dieter Heidecke
Prof. Dr. Alexander Hemprich
377
Danksagung an Mitgestalter und Gutachter
Prof. Dr. Arnulf Hölscher
Prof. Dr. Hans-Stefan Hofmann
Prof. Dr. Reinhard Hoffmann
Prof. Dr. Dr. h.c. Werner Hohenberger
PD Dr. Stefan Holland-Cunz
Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich T. Hopt
Prof. Dr. Raymund E. Horch
Prof. Dr. Stuart Hosie
Prof. Dr. Louis Hovy
Prof. Dr. Dr. Hans Peter Howaldt
Prof. Dr. Markus Huber-Lang
Prof. Dr. Thomas Hüttl
Dr. Peter Illing
Prof. Dr. Andreas Imhoff
Prof. Dr. Jakob R. Izbicki
Prof. Dr. Karl-Walter Jauch
Prof. Dr. Johannes Otto Jost
Prof. Dr. Christian Jürgens
Prof. Dr. Georg Kähler
Prof. Dr. Jörg C. Kalff
Prof. Dr. Matthias Karck
Prof. Dr. Tobias Keck
Prof. Dr. Stefan Kellnar
PD Dr. Stephan Kersting
PD Dr. Andreas Kirschniak
Prof. Dr. Ernst Klar
Prof. Dr. Jürgen Klempnauer
Prof. Dr. Ulrich Kneser
Prof. Dr. Ferdinand Köckerling
Prof. Dr. Alfred Königsrainer
Prof. Dr. Dieter Kohn
PD Dr. Otto Kollmar
Prof. Dr. Martin Kreis
Prof. Dr. Christian Krettek
Dr. Carsten Krohn
Dr. Petra Kühn
Dr. Christian Kugler
Prof. Dr. Werner Lang
Dr. Matthias W. Laschke
378
Prof. Dr. Thomas Lehnert
Prof. Dr. Marcus Lehnhardt
Dr. Gunda Leschber
PD Dr. Thomas Lesser
Prof. Dr. Helmut Lill
Prof. Dr. Karl-Heinrich Link
PD Dr. Michael Linnebacher
Prof. Dr. Hans Lippert
Prof. Dr. Steffan Loff
Prof. Dr. Christoph Lohmann
Prof. Dr. Christian Lorenz
Prof. Dr. Kaja Ludwig
PD Dr. Barbara Ludwikowski
Prof. Dr. Hans-Günther Machens
Prof. Dr. Thomas Manger
Prof. Dr. Ingo Marzi
Prof. Dr. Edgar Mayr
Prof. Dr. Rainer H. Meffert
Prof. Dr. Michael D. Menger
PD Dr. Martin Metzelder
Prof. Dr. Andrea Meurer
Prof. Dr. Bernhard Meyer
Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Joachim Meyer
Prof. Dr. Thomas Minor
Prof. Dr. Wolfram Mittelmeier
Prof. Dr. Thomas Mittlmeier
Prof. Dr. Friedrich W. Mohr
Prof. Dr. Christian Müller
Prof. Dr. Lars Müller
Prof. Dr. Thomas Musholt
Prof. Dr. Dr. habil. Dr. phil. Dr. Eckhard Nagel
Prof. Dr. Björn Nashan
Prof. Dr. Michael Nerlich
Prof. Dr. rer. nat. Prof. h.c. Edmund Neugebauer
Prof. Dr. Ulf Peter Neumann
Dr. Thomas Noppeney
Prof. Dr. rer. nat. Andreas K. Nüssler
Prof. Dr. Natascha Nüssler
PD Dr. Aelxander Oberhuber
Danksagung an Mitgestalter und Gutachter
Prof. Dr. Karl J. Oldhafer
Prof. Dr. Katja Ott
Prof. Dr. Winfried Padberg
Prof. Dr. Bernward Passlick
Prof. Dr. Georg Pistorius
Prof. Dr. Tim Pohlemann
Prof. Dr. Stefan Post
Prof. Dr. Axel Prokop
Prof. Dr. Hans-Rudolf Raab
Prof. Dr. Christine Radtke
Prof. Dr. Michael Raschke
Prof. Dr. Beate Rau
Prof. Dr. Siegmar Reinert
Prof. Dr. Konrad Reinshagen
Prof. Dr. Axel Richter
Prof. Dr. Jörg-Peter Ritz
Prof. Dr. Jürgen Roder
Prof. Dr. Udo Rolle
Prof. Dr. Pol M. Rommens
Prof. Dr. Karin Rothe
Prof. Dr. Steffen Ruchholtz
Prof. Dr. Johannes M. Rueger
Prof. Dr. Norbert Runkel
Prof. Dr. Hans-Detlev Saeger
Prof. Dr. Gabriele Schackert
Prof. Dr. Hans-K. Schackert
Prof. Dr. Hans-Eberhard Schaller
Prof. Dr. Peter Schemmer
Prof. Dr. Thomas Schildhauer
Prof. Dr. Christian Schlensak
Prof. Dr. Hans Jürgen Schlitt
Prof. Dr. Peter Schmittenbecher
Prof. Dr. Thomas Schmitz-Rixen
Dr. Dierk Schreiter
Prof. Dr. Dr. h.c. Guido Schumacher
Dr. Tobias Schuster
Dr. Katharina Schwab
Prof. Dr. Wolfgang Schwenk
Prof. Dr. Andreas Seekamp
Prof. Dr. Christoph Seiler
Prof. Dr. Norbert Senninger
Prof. Dr. Utz Settmacher
Prof. Dr. Lars Steinsträsser
Prof. Dr. Ulrich Stöckle
Prof. Dr. Erich Stoelben
Prof. Dr. Gerhard Stuhldreier
Prof. Dr. Klaus Michael Stürmer
Prof. Dr. Walter Stummer
Prof. Dr. Phillipp Szavay
Prof. Dr. Wolfgang Thasler
Prof. Dr. Holger Till
Prof. Dr. Bernd Tillig
Prof. Dr. Giovanni Torsello
Prof. Dr. Ralf-Bodo Tröbs
Prof. Dr. Waldemar Uhl
Prof. Dr. Benno Ure
Prof. Dr. Richard Viebahn
Prof. Dr. Brigitte Vollmar
Prof. Dr. Uwe von Fritschen
Prof. Dr. Christoph von Schulze-Pellengahr
Prof. Dr. Dietrich von Schweinitz
Prof. Dr. Martin K. Walz
Prof. Dr. Steven Warmann
Prof. Dr. Christian Waydhas
Prof. Dr. Arved Weimann
Prof. Dr. Rudolf Weiner
Prof. Dr. rer. nat. Thomas Weiss
Prof. Dr. Heiner Wenk
Prof. Dr. Jens Werner
Prof. Dr. Lucas Wessel
Prof. Dr. Mathias Wilhelmi
Dr. Ralf Wilke
Prof. Dr. Henning Windhagen
Prof. Dr. Reinhard Windhager
Prof. Dr. Joachim Windolf
PD Dr. Hauke Winter
Prof. Dr. Nikolaus Wülker
Dr. Birgit Wulff
379
Partnership 2015
Wir danken unseren Industriepartnern für ihre Unterstützung des
132. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
Diamant-Partnership
Platin-Partnership
Silber-Partnership
Stand: 02.04.2015
380
Industriesupport
Auf Wunsch nachfolgend genannter Unternehmen informieren wir über die finan­zielle Unterstützung zu diesem Kongress gemäß dem FSA-Kodex (Freiwillige Selbstkontrolle für die
Arzneimittelindustrie e.V.)
Baxter Deutschland GmbH „50 qm Ausstellungsfläche
Satellitensymposium,
Ausgabe von Firmenflyern mit
den Teilnehmerunterlagen“
Bayer Vital GmbH „12 qm Ausstellungsfläche,
Satellitensymposium,
Kongress-APP“
BERLIN-CHEMIE AG „9 qm Ausstellungsfläche,
Expertenforum“
Cook Medical „30 qm Ausstellungsfläche“ € 11.100,-
CSL Behring GmbH „6 qm Ausstellungsfläche, € 15.220,Satellitensymposium“
€ 38.500,-
€ 23.440,-
€ 13.330,-
Deutsche Akademie für Mikrotherapie e.V. „6 qm Ausstellungsfläche“ € 2.220,EUSA Pharma GmbH
„6 qm Ausstellungsfläche“ € 2.220,-
Grünenthal GmbH
„10 qm Ausstellungsfläche, € 5.200,Chirurgische Schnitzeljagd“
MAQUET Vertrieb und Service
Deutschland GmbH
„100 qm Ausstellungsfläche“ € 38.500,Chirurgische Schnitzeljagd“
Merz Pharmaceuticals GmbH
„8 qm Ausstellungsfläche“ € 2.960,-
Pfizer Pharma GmbH „6 qm Ausstellungsfläche“ € 2.220,-
PVS bayern AG „12 qm Ausstellungsfläche“ € 4.440,-
RESORBA Medical GmbH „12 qm Ausstellungsfläche“ € 4.440,-
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
„15 qm Ausstellungsfläche“ € 5.550,-
381
Industriesupport
SIRTEX Medical Europe GmbH
„20 qm Ausstellungsfläche“ € 7.400,-
Stryker GmbH & Co. KG
„36 qm Ausstellungsfläche“ € 13.320,-
Syntellix AG
„Breaking News Vortrag“
€ 5.000,-
Takeda Pharma Vertrieb
GmbH & Co. KG
„50 qm Ausstellungsfläche,€ 34.000,Treppenwerbung, Chirurgisches
Trainingslabor, Schnitzeljagd“
Terumo Deutschland GmbH
„6 qm Ausstellungsfläche“ € 2.220,-
TUTOGEN MEDICAL GmbH
„15 qm Ausstellungsfläche, € 15.550,Expertenforum“
Stand bei Drucklegung: 02. April 2015
Der aktuelle Stand ist online unter www.chirurgie2015/industriesupport.php einsehbar.
382
Redaktionelle Beiträge der Industrie
80° Abwinklung nun auch für
5 mm Caiman® Instrumente
Caiman® steht nicht nur im Hause Aesculap
für eine fortschrittliche, bipolare Gefäßver­
siegelung, mit der man versiegeln, schneiden, präparieren und fassen kann. Viele
Operateure schätzen die außergewöhnliche
Funktionalität verbunden mit einem attraktiven Preis-­Leistungsverhältnis und möchten
das Einsatzspektrum durch weitere Modelle
vergrößern. Deshalb gibt es die eleganten 5 mm Instrumente nun auch mit abwinkelbarer
Spitze für e­ rweiterte Freiheitsgrade und eine effiziente Positionierung am Zielgewebe.
Sie möchten Caiman® testen? Besuchen Sie uns an unserem Kongressstand.
Caiman® bipolare Instrumente versiegeln Gefäße und Gefäßbündel bis zu einem Durchmesser
von 7 mm durch die Kombination aus patentierten Merkmalen und innovativer Generatortechnologie. Caiman® ist ein Instrument mit außergewöhnlicher Charakteristik und einer verbesserten Versiegelungsqualität sowohl bei offen-chirurgischen als auch bei laparoskopischen
Eingriffen.
• Distales Schließen der Instrumentenspitze
Keine Gewebeverdrängung und präzise Gefäßpositionierung
• Gleichmäßige Gewebekompression
Reproduzierbar hohe Qualität der Gefäßversiegelung über die gesamte Versiegelungslänge
• 80° Abwinklung
Vereinfachte Navigation in schwierigen anatomischen Verhältnissen
• Effektive Gefäßversiegelung
Kontinuierliche Impedanzmessung bis zur vollständigen Versiegelung
• Lange Instrumentenspitzen
Vergrößerte Versiegelungslänge und verbesserte chirurgische Effizienz
• Plug & Play
Einfache Handhabung und automatische Instrumentenerkennung
Kontakt und weitere Informationen:
Tamara Braun, endoskopie@aesculap.de, Tel. 07461 - 95 – 31316
383
Redaktionelle Beiträge der Industrie
Veriset™ – eine neue Hämostase-Technologie
mit beeindruckender klinischer Leistungsfähigkeit
Covidien hat mit seinem Veriset™ Hämostase Patch, ein aus oxidierter Zellulose bestehendes, und mit Puffersalzen, Trilysin und
Polyethylen-Glycol (PEG) imprägniertes, resorbierbares, topisches
Hämostyptikum entwickelt. Eine technische Innovation, die darauf ausgerichtet ist,
schnell und beständig eine Hämostase zu erreichen. Bei der Entwicklung dieses ­Patches
wurde speziell darauf geachtet, einige Nachteile anderer topischer Hämostyptika zu
vermeiden.
Zu den vorrangigen Eigenschaften des Veriset™ Hämostase Patches zählen neben der Induktion einer rasch einsetzenden, effektiven Hämostase, die verkürzte Präparationszeit und
die Funktionstüchtigkeit auch bei antikoagulierten Patienten. Darüber hinaus werden keine
zusätzlichen Materialen für Vorbereitung und Einsatz des Veriset Hämostase-Patches benötigt. Anders als andere hocheffiziente Hämostase-Patches ist Veriset™ zu 100% frei von
menschlichen und tierischen Bestandteilen, wodurch das Risiko von Immunreaktionen und
Virenübertragung beseitigt wird.
Das Veriset™ Hämostase-Patch hat die CE-Zulassung für die Anwendung bei offenen Ein­
griffen an der Leber und an festen Organen erhalten und wurde erfolgreich in einer klinischen
Studie mit 50 Patienten, bei denen eine Leberoperation durchgeführt wurde, getestet. Diese
Vergleichsstudie zwischen dem Veriset™ Hämostase-Patch und dem Produkt TachoSil® zeigte,
dass Veriset™ wirkungsvoll und sicher ist und produzierte statistisch signifikante Ergebnisse
zur Erreichung der Hämostase bei einem Drittel der Zeit im Vergleich zum Referenzprodukt.
Der Vorteil des Veriset™ Hämostase-Patches liegt in einer potenziellen Senkung der Opera­
tionszeit und des Blutverlustes während offener OP-Verfahren und damit einhergehend in
der Reduzierung der Kosten im klinischen Umfeld.
Das Veriset™ Hämostase-Patch
von Covidien
Kontakt:
Covidien Deutschland GmbH, Gewerbepark 1, 93333 Neustadt/Donau
Tel.: 09445-959 0, Mail: service.de@covidien.com, www.covidien.de
Besuchen Sie unseren Stand und erfahren Sie mehr über die Produktvielfalt
von Covidien
384
Redaktionelle Beiträge der Industrie
Partner für ein gemeinsames Ziel:
eine optimale Patientenversorgung
Als Veranstalter von medizinischen Trainingskursen ist es unser
Ziel, in Zusammenarbeit mit Ärzten und durch die kontinuierliche
Weiterentwicklung unserer Angebote dazu beizutragen, bestmögliche klinische Ergebnisse für die Patienten zu erzielen. Vor
diesem Hintergrund bieten wir ein breites Spektrum fortlaufender Trainingsprogramme an. In unserem VR-Lab steht die jüngste
Generation von Virtual-Reality-Simulatoren zur Verfügung, an
denen Chirurgen ihre Hand-Augen-Koordination sowie Naht- und
Klammertechniken trainieren können.
Unser Konzept
Es ist unser Anliegen, die besten Trainingsmöglichkeiten für die individuellen Ansprüche von
Chirurgen zu schaffen. Die verschiedensten Lern- und Trainingsmethoden sind ein Garant für
beste Trainingsergebnisse – zum Wohle des Patienten.
Individuelles Trainingsprogramm
Kombinieren Sie unterschiedliche Trainingsmodule (Theorie, Praktisches Training im VR Simulations Lab, im Dry Lab und im Wet Lab, auf die Chirurgie abgestimmtes Mentales Training,
Live-OP-Übertragungen und Operation Primer) in einzigartiger Weise, abgestimmt auf Ihre
Bedürfnisse. Sowohl für Gruppen, OP Teams oder ganz individuell – wir haben die Lösung
parat!
Das Gesamtpaket
Das ESI bietet einen einzigartigen
Rahmen für medizinische Trainings
in einer sicheren Lernumgebung
und damit für die Entwicklung von
Innovationen im Bereich der chirurgischen Fortbildung und neuen
chirurgischen Techniken. Alle diese
Elemente sorgen nachhaltig dafür,
dass das ESI eines der führenden
internationalen Zentren für professionelle Aus- und Weiterbildung ist.
Johnson & Johnson Medical GmbH
European Surgical Institute, Hummelsbütteler Steindamm 71, D-22851 Norderstedt
Tel. +49 (0)40-52 97 32 00, Fax +49 (0)40-52 97 32 09, www.esi-online.de
385
Ausstellerverzeichnis
(Stand bei Drucklegung)
Öffnungszeiten der Industrieausstellung:
Dienstag, 28. April 2015
Mittwoch, 29. April 2015
Donnerstag, 30. April 2015
Freitag, 01. Mai 2015
08.00 – 17.30 Uhr*
08.00 – 18.30 Uhr
08.00 – 17.30 Uhr
08.00 – 17.00 Uhr
* Bitte beachten Sie, dass in Abstimmung mit dem Industriebeirat das Catering an den
Ausstellungsständen sowie die Ausstellung am Dienstag, 28. April 2015 ab 17.30 Uhr
eingestellt bzw. geschlossen wird, um allen Beteiligten die Teilnahme an der offiziellen
Eröffnung mit anschließender Party zu ermöglichen. Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn
Sie diese Vorgehensweise unterstützen.
Wir danken folgenden Firmen für die Beteiligung an der begleitenden Industrie­
ausstellung
FirmaStand-Nr.
3D Matrix Europe SAS
11 Chemin des Petites Brosses, 69300 CALUIRE, FRANKREICH
Halle B0 / 237a
Aesculap AG
Am Aesculap Platz, 78532 Tuttlingen
Halle B0 / 208/211
AKTORmed GmbH
Borsigstr. 13, 93092 Barbing
Foyer EG / 124
Analogic Ultrasound GmbH
Pascalkehre 13, 25451 Quickborn
Halle B0 / 205
AngioDynamics Inc.
Plaza Drive 14, LATTHAM NY 12110, USA
Halle B0 / 231
Applied Medical Deutschland GmbH
Immermannstr. 13, 40210 Düsseldorf
Halle B0 / 230
Ardo medical GmbH
Argelsrieder Feld 10, 82234 Oberpfaffenhofen
Halle B0 / 254
Arthrex GmbH
Erwin-Hielscher-Str. 9, 81249 München
Foyer EG / 114
ASANUS Medizintechnik GmbH
take off Gewerbepark 2, 78579 Neuhausen ob Eck
Foyer EG / 107
Aspen Europe GmbH
Montgelasstr. 14, 81679 München
Halle B0 / 262
386
Ausstellerverzeichnis
(Stand bei Drucklegung)
FirmaStand-Nr.
BARKEY GmbH & Co. KG
Gewerbestr. 8, 33818 Leopoldshöhe
Halle B0 / 237
Baxter Deutschland GmbH
Edisonstr. 4, 85716 Unterschleißheim
Foyer EG / 113
Bayer Vital GmbH
Geb. K56, 51366 Leverkusen
Foyer OG / 328
BERLIN-CHEMIE AG
Glienicker Weg 125, 12489 Berlin
Foyer OG / 327
Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)
Luisenstr. 58/59, 10117 Berlin
Foyer OG / 360
BOWA-electronic GmbH & Co. KG
Heinrich-Hertz-Str. 4-10, 72810 Gomaringen
Halle B0 / 214
Bundeswehr
Kölner Str. 262, 51149 Köln
Halle B0 / 250/251
C.R. Bard GmbH
Wachhausstr. 6, 76227 Karlsruhe
Foyer EG / 121
Chemische Fabrik Kreussler Co. GmbH
Rheingaustr. 87-93, 65203 Wiesbaden
Foyer OG / 315
cmed GmbH
Nördlinger Weg 3, 65931 Frankfurt
Halle B0 / 264
Condor GmbH
Dr.-Krismann-Str. 15, 33154 Salzkotten
Foyer EG / 141
Cook Medical
Krefelder Str. 745, 41066 Mönchengladbach
Halle B0 / 209
Covidien Deutschland GmbH
Gewerbepark 1, 93333 Neustadt/Donau
Foyer EG / 120
CSL Behring GmbH
Philipp-Reis-Str. 2, 65795 Hattersheim
Foyer OG / 326
CTM GmbH
Sedelfeldberg 10a, 86316 Friedberg
Foyer OG / 317
Cyberdyne Care Robotics GmbH
Hunscheidt Str. 34, 44789 Bochum
Foyer EG / 150
Dach Medical Group GmbH
Münchener Str. 67, 83385 Freilassing
Halle B0 / 203
387
Ausstellerverzeichnis
(Stand bei Drucklegung)
FirmaStand-Nr.
DBfK Südost Bayern-Mitteldeutschland e.V.
Edelsbergstr. 6, 80686 München
Foyer EG / Saal 5
(nicht im Plan)
Deutsche Akademie für Mikrotherapie
Leipziger Str. 44, 39120 Magdeburg
Halle B0 / 201
Deutsche Gesellschaft für Katastrophen Medizin DGKM e.V.
Wasserburger Str. 59, 85614 Kirchseeon
Foyer OG / 343
Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie e.V.
Langenbeck-Virchow-Haus, Luisenstr. 58/59, 10117 Berlin
Foyer OG / 361
DIZG Deutsches Institut für Zell- und Gewebeersatz gGmbH
Köpenicker Str. 325, 12555 Berlin
Foyer OG / 319
Dr. Falk Pharma GmbH
Leinenweberstr. 5, 79041 Freiburg
Foyer OG / 349
Dr. Langer Medical GmbH
Fabrik Sonntag Haus 4a, 79183 Waldkirch
Foyer EG / 115
Dr. Reinhard Kaden Verlag GmbH & Co. KG
Maaßstr. 32/1, 69123 Heidelberg
Foyer OG / 321
ELSEVIER GmbH
Hackerbrücke 6, 80335 München
Foyer OG / 318
Endostim BV
Toernooiveld 300, 6525 eC Nijmegen, Niederlande
Halle B0 / 265
ERBE Elektromedizin GmbH
Waldhörnlestr. 17, 72072 Tübingen
Foyer EG / 122
European Society of Surgical Oncology (ESSO)
Avenue E. Mounier, 83, 1200 BRÜSSEL, BELGIEN
Halle B0 / 260
EUSA Pharma GmbH
Grillparzerstr. 18, 81675 München
Halle B0 / 255
Frankenman GmbH / IFM-Gerbershagen GmbH
Industriestr. 5, 87719 Mindelheim
Halle B0 / 232
Friedensdorf International
Schulstr. 21, 80634 München
Halle B0 / 259
Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstr. 14, 70469 Stuttgart
Foyer OG / 310
Grünenthal GmbH
Zieglerstr. 6, 52099 Aachen
Foyer OG / 344
388
Ausstellerverzeichnis
(Stand bei Drucklegung)
FirmaStand-Nr.
GRUPPE MÖLLERS Unternehmensberatung GmbH & Co. KG
Annette Allee 14, 48149 Münster
Foyer OG / 346
human med AG
Willhelm-Hennemann-Str. 9, 19061 Schwerin
Halle B0 / 270
Humedics Gmbh
Marie-Elisabeth-Lüders-Str. 1, 10625 Berlin
Halle B0 / 261
infinitas medical GmbH
Zietenstr. 42, 53173 Bonn
Foyer EG / 142
inomed Medizintechnik GmbH
Im Hausgrün 29, 79312 Emmendingen
Foyer EG / 143
Inresa Arzneimittel GmbH
Obere Hardtstr. 18, 79114 Freiburg
Halle B0 / 263
Intuitive Surgical Sàrl
1, chemin des Mûriers, 1170 AUBONNE, SCHWEIZ
Foyer EG / 106
INVITALIS GmbH
Bruhnstr. 22, 85053 Ingolstadt
Foyer OG / 348
Johnson & Johnson Medical GmbH
Robert-Koch-Str. 15a, 22851 Norderstedt
Halle B0 / 233/234
Julius Zorn GmbH
Juliusplatz 1, 86551 Aichach
Halle B0/239
KARL STORZ GmbH & Co. KG
Mittelstr. 8, 78532 Tuttlingen
Foyer EG / 111/112
KCI Medizinprodukte GmbH
Hagenauer Str. 47, 65203 Wiesbaden
Halle B0 / 256
Lamed GmbH
Gleissental Str. 5a, 82041 Oberhaching
Halle B0 / 215
Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG
Westerwaldstr. 4, 56579 Rengsdorf
Foyer OG / 329
LTB Limited
Unit 1010, 10 / F, Miramar Tower, 132 Nathan Road,
TSIM SHA TSUI, KOWLOON, HONKONG
Foyer EG / 151
MAQUET Vertrieb und Service Deutschland GmbH
Kehler Str. 31, 76437 Rastatt
Foyer EG / 122
389
Ausstellerverzeichnis
(Stand bei Drucklegung)
FirmaStand-Nr.
Marion Neubert Medizintechnik
Bodelschwinghstr. 23, 09116 Chemnitz
Halle B0 / 240
MCC Medical CareCapital GmbH
Hohenzollernstr. 47, 47799 Krefeld
Foyer OG / 325
Medela Medizintechnik GmbH & Co. Handels KG
Georg-Kollmansberger-Str. 2, 85386 Dietersheim
Foyer EG / 104
Mediathek der DGCH
Am Aesculap Platz, 78532 Tuttlingen
Halle B0 / 212
Medical Partner – innovative medical solutions
Memellandstr. 2, 24537 Neumünster
Halle B0 / 273
MEDICON eG
Gänsäcker 15, 78532 Tuttlingen
Halle B0 / 253
mediPlac GmbH
Nikolaus-Otto-Str. 36, 33178 Borchen
Halle B0 / 252
Medizin Consult Vertriebs GmbH
Neue Marienbergerstr. 189, 09405 Zschopau
Foyer OG / 322
Medtronic GmbH
Earl-Bakken-Platz 1, 40670 Meerbusch
Foyer EG / 123
MedWeb BV
Emma Straat 62a, HILVERSUM, NIEDERLANDE
Halle B0 / 200
Menke Med GmbH
Tucherpark 22, 85622 Feldkirchen
Foyer EG / 100
Merz Pharmaceuticals GmbH
Eckenheimer Landstr. 100, 60318 Frankfurt
Halle B0 / 258
Mindray Medical Germany GmbH
Goebelstr. 21, 64293 Darmstadt
Foyer OG / 347
Mölnlycke Health Care GmbH
Max-Planck-Str. 15, 40699 Erkrath
Halle B0 / 204
Olympus Deutschland GmbH Medical Systems
Wendenstr. 14-18, 20097 Hamburg
Foyer EG / 145/146/147
Ovesco Endoscopy AG
Dorfackerstr. 26, 72074 Tübingen
Foyer EG / 105
P.J. Dahlhausen & Co. GmbH
Emil-Hoffmann-Str. 53, 50996 Köln
Halle B0 / 216
390
Ausstellerverzeichnis
(Stand bei Drucklegung)
FirmaStand-Nr.
Pajunk Medical Produkte GmbH
Karl-Hall-Str. 1, 78187 Geisingen
Halle B0 / 207
Pfizer Pharma GmbH
Linkstr. 10, 10785 Berlin
Foyer OG / 323
pfm medical ag
Wankelstr. 60, 50996 Köln
Halle B0 / 236
Phametra GmbH
Industriestr. 40, 44628 Herne
Foyer OG / 345
PVS bayern AG
Arnulfstr. 31, 80636 München
Foyer OG / 313
Reichert GmbH Buchhandlung für Medizin
Fabrikstraße 23, 64625 Bensheim
Foyer EG / 116
RESORBA Medical GmbH
Am Flachmoor 16, 90475 Nürnberg
Foyer OG / 314
Richard Wolf GmbH
Pforzheimer Str. 32, 75438 Knittlingen
Halle B0 / 206
Saale-med Medizintechnik GmbH Lehestener Str. 9b, 07330 Probstzella
Halle B0 / 202
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
Potsdamer Str. 8, 10785 Berlin
Foyer EG / 101
SAVC GmbH – Servicegesellschaft für Allgemein-
und Viszeralchirurgie mbH
Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40,
10117 Berlin
Foyer OG / 311
Scanlan International, Inc.
One Scanlan Plaza, 55107 SAINT PAUL, MINNESOTA, USA
Foyer OG / 316
Seidel medipool GmbH
Stockdorfer Weg 16, 82131 Buchendorf
Halle B0 / 253
Sengewald Klinikprodukte GmbH
Adlerstr. 2, 83101 Rohrdorf
Halle B0 / 253
SIRTEX Medical Europe GmbH
Joseph-Schumpeter-Allee 33, 53227 Bonn
Halle B0 / 267
Skills Med (Deutschland) GmbH
Thomas Mann Str. 59, 90471 Nürnberg
Foyer EG / 103
391
Ausstellerverzeichnis
(Stand bei Drucklegung)
FirmaStand-Nr.
Söring GmbH
Justus-von-Liebig-Ring 2, 25451 Quickborn
Halle B0 / 257
SoMA e.V.
Weidmannstr. 51, 80997 München
Halle B0 / 238
Springer Verlag GmbH
Tiergartenstr. 17, 69121 Heidelberg
Foyer OG / 330
stryker Gmbh & Co. KG
Dr.-Homer-Stryker-Platz 1, 47228 Duisburg
Halle B0 / 235
Studienzentrum der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (SDGC)
Im Neuenheimer Feld 110, 69120 Heidelberg
Halle B0 / 213
Südliche Weinstraße e. V.
An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau
Foyer OG / 340
synMedico GmbH
Wilhelmshöher Allee 109, 34121 Kassel
Foyer EG / 102
Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG
Jägerstr. 27, 10117 Berlin
Foyer EG / 110
Teleflex Medical GmbH
Willy-Rüsch-Str. 4-10, 71394 Kernen-Rommelshausen
Halle B0 / 210
Terumo Deutschland GmbH
Ludwig-Erhard-Str. 6, 65760 Eschborn
Halle B0 / 266
Thieme & Frohberg GmbH
Tempelhofer Weg 11 – 12, 10829 Berlin
Foyer OG / 310
Thieme Compliance GmbH
Am Weichselgarten 30, 91058 Erlangen
Foyer OG / 310
Torax Medical Inc.
4188 Lexington Avenue North, MN 55126 SHOREVIEW, USA
Halle B0 / 274
Tutogen Medical GmbH
Industriestr. 6, 91077 Neunkirchen a Brand
Halle B0 / 271
Vascutek Deutschland GmbH
Postfach 520152, 22591 Hamburg
Foyer OG / 320
W. L. Gore & Associates GmbH
Hermann Oberth Str. 22, 85640 Putzbrunn
Foyer OG / 324
392
ICM – Internationales Congress Center München
2. Obergeschoss
Walchensee
Presse
Kochelsee
Saal 21
Eibsee
Zugang über
1. Obergeschoss
Schliersee
Königssee
Zugang über
1. Obergeschoss
1. Obergeschoss
Saal 13a/b
Kinderbetreuung
ePoster-Terminal 1
Saal 14a
Saal 12
Saal 14b
Saal 11
Saal 14c
ePoster-Terminal 2
Medien-Check
Zugang B11 / B12 / B13
Restaurant am See,
Bierstüberl
Saal 1
Tagungsschalter
Garderobe
Erdgeschoss
Ausstellungsfläche
Foyer Obergeschoss
Saal 5
Im Zwischengeschoss:
Chirurgisches Trainingslabor
Ausstellungshalle B0
Saal 4
Saal 3
Saal 2
Cafeteria
Saal 1
Haupteingang
Ausstellungsfläche
Foyer Erdgeschoss
393
Ausstellungsplan Foyer EG
ills
Sk d
Me
394
Ausstellungsplan Foyer EG
Die gelb markierten Ausstellungsstände weisen auf die teilnehmenden Firmen
der Chirurgischen Schnitzeljagd hin.
395
Ausstellungsplan Foyer OG
396
Ausstellungsplan Foyer OG
Die gelb markierten Ausstellungsstände weisen auf die teilnehmenden Firmen
der Chirurgischen Schnitzeljagd hin.
397
Ausstellungsplan Halle B0
273
Medical
Partner
272
Jameda
398
274
Torax
Ausstellungsplan Halle B0
273
Medical
Partner
272
Jameda
274
Torax Medical
Die gelb
markierten
Ausstellungsstände weisen
auf die teilnehmenden
Firmen der
Chirurgischen
Schnitzeljagd
hin.
399
Anreise
Veranstaltungsort
ICM – Internationales Congress Center München, Messegelände, 81823 München
Anfahrt/Parkplätze
Kostenpflichtige Parkplätze stehen in ausreichender Anzahl unmittelbar beim Messegelände,
im Parkhaus West (Paul-Henri-Spaak-Str. 6, 81829 München), zur Verfügung.
Anreise per PKW
Das ICM / die Neue Messe München liegt direkt an der A94 und ist über die Ausfahrten Feldkirchen-West (Ausfahrt Nr. 6) bzw. München-Riem (Ausfahrt Nr. 5) zu erreichen. Hier reguliert
ein dynamisches Verkehrsleitsystem den Fahrzeugstrom, lenkt den Logistikverkehr und weist
Messebesucher auf die nächstgelegenen freien Parkplätze innerhalb des Messegeländes.
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Die U-Bahn-Linie U2 Richtung Messestadt Ost fährt
von 4.00 Uhr bis ca. 1.00 Uhr nachts direkt zur Messe
München und zum ICM. Die U-Bahn Haltestelle für
das ICM ist Messestadt West. In den Hauptverkehrszeiten an Werktagen fährt die U2 im 5-Minuten-Takt:
07.30 – 10.10 Uhr ab Hauptbahnhof
15.10 – 18.55 Uhr ab Messestadt West
400
Sie
t
e
t
i
e
l
!
g
n
e
e
b
h
c
g
n
n
ü
eitu
nM
i
z
s
s
s
s
e
e
r
r
g
g
Die Kon Chirurgenkollinten-Symposien kte und Verfahren
n n über W Sate er neue Produ
e
d
h
es
c
r
du
n üb
ongress
ione
m
at
sK
hte
e Inform r mit Kurzberic ten im Program ler während de , Stand 321
l
l
e
u
t
k
A
ei
el
OG
ke
chentic iews W Neuigk ionen der Aust e uns im Foyer
n
a
r
B
W
rv
Si
W Akt
suchen
elle Inte
e
u
B
t
k
W
A
W
2015 … wieder für Sie vor Ort
Kaden Verlag GmbH & Co. KG Maaßstraße 32/1 69123 Heidelberg Foyer OG, Stand Nr. 321
Telefon 06221/1377610 Telefax 06221/29910 www.kaden-verlag.de info@kaden-verlag.de
Schnellbahnnetz









402
Mitgliedschaft
in der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
• Vertretung Ihrer Interessen auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Chirurgie in Forschung, Klinik und Praxis auf allen Ebenen sowie in Fragen der Aus-, Weiter- und
Fortbildung
• Kostenlose Mitgliedschaft in den Chirurgischen Arbeitsgemeinschaften
• Akutschmerz CAAS
• Ambulantes Operieren CAAO
• Entwicklungsländer CAEL
• Intensiv- und Notfallmedizin CAIN
• Krankenhausstruktur CAK
• Lehre CAL
• Medien CAM
• Perioperative Medizin CAPM
• Qualität und Sicherheit CAQS
und den fächer- u. schwerpunktübergreifenden Sektionen
• Chirurgische Forschung e.V.
• Minimalinvasive, computer- und telematikassistierte Chirurgie
• Chirurgische Onkologie
• Über die Mitgliedschaft bei der DGCH ist auch der Zugang zu den Arbeitsgemeinschaften der DGAV möglich:
• CAAC Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Ambulante Chirurgie
• CAADIP Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Adipositastherapie und metabolische
Chirurgie
• CACP Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Colo-Proktologie
• CAEK Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Endokrinologie
• CAES Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Endoskopie und Sonografie
• CAH Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Hernien
• CAJC Chirurgische Arbeitsgemeinschaft „Junge Chirurgen“
• CALGP Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Leber-, Galle- und
Pankreaserkrankungen
• CAMIC Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Minimal Invasive Chirurgie
• CAMIN Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Militär- und Notfallchirurgie
• CAOGI Chirurgische Arbeitsgemeinschaft oberer Gastrointestinaltrakt
• CAO-V Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Onkologie
• CAT Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Transplantationschirurgie
403
Mitgliedschaft
in der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
• Kostenlose Teilnahme an Tagungen und Symposien der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaften der DGCH, die sich sowohl mit wissenschaftlichen Problemen als auch
mit Ihrer wissenschaftlichen und praktischen Weiter- und Fortbildung befassen (für
spezielle Kurse und Workshops Unkostenbeitrag)
• Kostenloser Bezug der „Chirurgie – Mitteilungen der DGCH“ (4x jährlich)
• 30%ige Ermäßigung bei Bezug der Zeitschrift „Der Chirurg“
• 20%ige Ermäßigung bei Bezug der Zeitschriften „Der Unfallchirurg“, „Gefäßchirurgie“, „Zeitschrift für Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie“, „Operative Orthopädie
und Traumatologie“, „Trauma und Berufskrankheit“, „Obere Extremität“, „Journal
für ästhetische Chirurgie“, „Der Orthopäde“, „Arthroskopie“, „Koloproktologie“,
„Der MKG-Chirurg“
• „Springermedizin e.Med“ für 299,– € pro Jahr
• Preisreduzierte Nutzung der Mediathek der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie
• Stark reduzierter Preis der Zeitschrift „Langenbeck´s Archives of Surgery“
• Die DGCH vergibt folgende Preise und Stipendien:
• von-Langenbeck-Preis
• Rudolf-Zenker-Preis
• K.-H.-Bauer-Preis
• Fritz-Linder-Preis
• Video-/Filmpreis
• Posterpreis
• Wolfgang-Müller-Osten-Preis
• Felicien-Steichen-Preis
• Edgar-Ungeheuer-Preis
• Stipendium als Fortbildungshilfe
• Gaststipendium der DGCH
• Reisestipendium zum Japanischen Chirurgenkongress
• Stipendium der W.-Müller-Osten-Stiftung
• Stipendium der W.-Müller-Osten-Stiftung für ausländische Hospitanten
• Reisestipendium zum Kongress des ACS
• Reisestipendium der H.-Junghanns-Stiftung
• Reisestipendium für deutsche und serbische Chirurgen
404
Aufnahmeantrag
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
Hiermit beantrage ich die Aufnahme als ordentliches Mitglied.
Personalien des Antragstellers (Bitte mit Druckbuchstaben schreiben)
Titel
Name und Vorname
Geburtsdatum, Geburtsort
Ich
bin Student/in
Dienststellung
Klinik / Krankenhaus / Praxis / Abt.
Klinik-Anschrift
Telefon dienstlich
Telefax dienstlich
Privat-Anschrift
Telefon privat
Fax privat
E-Mailadresse
Facharztqualifikation:
Facharzt f. Chirurgie/Allgemeine Chirurgie
Facharzt f. Viszeralchirurgie/spez. Viszeralchirurgie
Facharzt f. Unfallchirurgie/Orthopädie
Facharzt f. Neurochirurgie
Facharzt f. Gefäßchirurgie
Facharzt f. Herzchirurgie
Facharzt f. Thoraxchirurgie
Facharzt f. Plastische Chirurgie
Facharzt f. Kinderchirurgie
Facharzt f. Mund-, Kiefer- und
Gesichts­chirurgie
Facharzt f. Intensivmedizin
Facharzt f. Anästhesie
Mitgliedschaft in anderen chirurgischen Fachgesellschaften:
DGAV
DGU
DGOOC
DGG
DGT
DGTHG
DGMKG
DGPRÄC
DGKCH
DGNC
405
Anlage zum Aufnahmeantrag
Darstellung meines beruflichen Werdeganges:
Approbation
Promotion
Habilitation
Professur
DatumÄrztekammer
DatumUniversität
DatumUniversität
DatumUniversität
Weiterbildung und Tätigkeit an folgenden Kliniken:
(Studenten bitte die Fachrichtung und die Universität / Hochschule angeben.)
Beginn Weiterbildung: _______ / _______
MonatJahr
Mitgliedsbeitrag:
Ordentliche Mitglieder
ermäßigter Beitrag
Studentin/Student
130,- €
65,- € (für Assistenzärzte in den ersten acht Jahren ihrer Weiterbildung)
Postsendungen bitte an die Klinik-/Praxisadresse 30,- €
Privatadresse
Durch diesen Aufnahme-Antrag erkläre ich mich mit der Satzung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie e.V. (einzusehen unter www.dgch.de) einverstanden.
Ort Datum Unterschrift
Der Aufnahme-Antrag ist einzusenden an: Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V.
Luisenstr. 58/59, D-10117 Berlin
Tel.: 030 28876290, Fax 030 28876299
Email: mitglieder@dgch.de
406
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Abdou, Ahmed, Oldenburg, 143
Anthoni, Christoph, Muenster, 365
Achatz, Gerhard, Ulm, 104, 176, 235, 353
Anthuber, Matthias, Augsburg, 167, 315
Adam, Michael, Berlin, 255
Antolovic, Dalibor, Oldenburg, 104
Adam, Ulrich, Berlin, 313
Adili, Farzin, Darmstadt, 345
Anton, Jürgen Volker, Salzburg (Österreich),
168
Adolphs, Nicolai, Berlin, 249
Arbogast, Rainer, Pforzheim, 310
Adrian, Miriam, Mannheim, 373
Argyris, Ioannis, Münster, 132
Aengeneyndt, Susanne, Leverkusen, 362
Aringer, Martin, Dresden, 124
Agha, Ayman, München, 189
Arlt, Janine, Jena, 151
Ahmadi, Navid, Berlin, 306
Arsalan-Werner, Annika, Frankfurt am
Main, 316, 359, 370
Ahrens, Markus, Kiel, 258
Aigner, Felix, Berlin, 207, 246, 260, 361
Akkermann, Oke, Minden, 84
Aksakal, Devrim, Mannheim, 269
Alakus, Hakan, Köln, 223
Albrecht, Michael, Dresden, 153
Asadi, Arsalan, Minden, 106
Ashmawy, Hany, Düsseldorf, 204
Assadian, Ojan, Huddersfield (UK), 171
Assaf, Alexandre Thomas, Hamburg, 265
Atanasov, Georgi, Leipzig, 236
Alimi, Yves, Marseille (Frankreich), 282
Bachinger, Gerald, St. Pölten (Österreich),
270
Alizai, Patrick Hamid, Aachen, 259
Back, David Alexander, Berlin, 106
Allum, William, London (UK), 297
Badke, Andreas, Tübingen, 224
Almeida, Jessica, Offenbach am Main, 362
Baier, Iris, München, 267
Alsfasser, Guido, Rostock, 125
Bak, You-Jung, Frankfurt am Main, 321
Al-Shobash, Hazem, Bielefeld, 206
Balogh, Adam, Bremen, 354
Altintas, Mehmet A., Gelsenkirchen, 105
Balsing, Dietrich, Günzburg, 294
Ammende, Rainer, München, 279
Ampofo, Emmanuel, Homburg/Saar, 123
Baltin, Christoph Tobias Heinrich, Köln,
174, 355
Amtsberg, Gerlind, Greifswald, 264
Bannasch, Holger, Freiburg, 206, 325
Andree, Christoph, Düsseldorf, 287
Bara, Gregor, Düsseldorf, 154, 372
Andreou, Andreas, Berlin, 174, 217
Bargheer, Björn, Minden, 83, 84
Anetsberger, Stephanie, Heidelberg, 235
Barthlen, Winfried, Greifswald, 336
Angele, Martin, München, 160
Bartkowski, Rolf, Berlin, 298
Ansorg, Jörg Ulrich, Berlin, 173, 200, 227
Bartl, Christoph, München, 211
407
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Bartmann, Franz-Joseph, Bad Segeberg,
214
Bartsch, Detlef K., Marburg, 212, 225,
284, 293
Baschleben, Guido, Leipzig, 231
Bauer, Conrad Christian, Detmold, 294
Bauer, Hartwig, Neuötting, 215, 228, 329
Bauer, Margit, München, 155
Berberat, Pascal, München, 130, 345
Berg, Eugen, Recklinghausen, 231
Berger, Dieter, Baden-Baden, 285
Berger, Matthias, Chemnitz, 363
Bergholz, Robert, Hamburg, 309
Bergmann, Florian, München, 199
Bergmann, Juri, Kiel, 182
Bauer, Martin, Göttingen, 283
Bernhard, Joachim, Jena, 238
Baulieux, Jacques, Lyon (Frankreich), 282
Bernsmeier, Alexander, Kiel, 132
Bäumlein, Martin, Halle (Saale), 83, 85
Betzler, Michael, Essen, 315
Bausch, Dirk, Lübeck, 218, 219
Beuleke, Andrea, Burgwedel, 105
Bauschke, Astrid, Jena, 216, 233, 236
Beyer, Katharina, Greifswald, 248
Bazhin, Alexandr, München, 236
Biberthaler, Peter, München, 183, 225
Becerikli, Mustafa, Bochum, 196
Biemer, Edgar, München, 314
Bechstein, Wolf Otto, Frankfurt am Main,
240, 334
Bigdeli, Amir Khosrow, Ludwigshafen, 275
Becke, Karin, Nürnberg, 327
Billing, Arend, Offenbach, 298
Becker, Thomas, Kiel, 202, 240, 323, 343
Birk, Dieter, Zweibrücken, 155, 323
Beckers, Frank, Köln, 257
Bischoff, Stephan C., Stuttgart, 202
Beckurts, Tobias, Köln, 90, 356
Bittner, Reinhard, Rottenburg a. N., 285
Bednarsch, Jan, Berlin, 129
Bjerlestam, Saturnina-Carina, Essen, 171
Beer, Meinrad, Ulm, 299
Blank, Susanne, Heidelberg, 158, 355
Beham, Alexander, Göttingen, 147
Blüher, Matthias, Leipzig, 180
Behr, Björn, Bochum, 325, 339, 360
Blume, Cornelia, Hannover, 345
Beier, Justus P., Erlangen, 300
Böckenfeld, Anika, Berlin, 210
Beirer, Marc, München, 85
Bockhorn, Maximilian, Hamburg, 240, 338
Bek, Carolin, Berlin, 178
Böckler, Dittmar, Heidelberg, 344
Belyaev, Orlin, Bochum, 353
Bencini, Lapo, Florence (Italy), 286
Benecke, Claudia, Lübeck, 264
Benz, Stefan, Böblingen, 175, 207, 272
408
Billeter, Adrian, Sinsheim, 364
Bodner, Johannes, Gießen, 257
Bodo, Juliane, Berlin, 301
Boermeester, Marja A., Amsterdam
(Niederlande), 189
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Boettcher, Michael, Hamburg, 309
Buhl, Sebastian, Weiden i. d. Oberpfalz, 122
Bohn, Michaela, Nürnberg, 331
Buhr, Heinz J., Berlin, 272
Bolder, Ulrich, Dortmund, 162, 163
Buhr, Johanna, Münster, 162, 289
Bölükbas, Servet, Wiesbaden, 271, 371
Bühren, Volker, Murnau, 156
Bonnaire, Felix, Dresden, 294
Buia, Alexander, Frankfurt am Main, 194
Boos, Anja Miriam, Erlangen, 262
Bulian, Dirk R., Köln, 264
Borsche, André, Bad Kreuznach, 209
Bullmann, Viola, Köln, 152
Bösch, Florian, München, 128
Bundi, Marcel, Aarau (Schweiz), 307
Botzlar, Andreas, Berlin, 264
Burger, Christof, Bonn, 126
Bouillon, Bertil, Köln, 156, 231
Burger, Ernst, München, 294
Bova, Roberta, Berlin, 353
Burgmeier, Christine, Ulm, 309
Boyce, Maria, Hannover, 104, 106
Burkhardt, Benedikt W., Homburg/Saar,
251
Braig, David, Freiburg, 208
Brandl, Andreas, Innsbruck (Österreich),
191, 232
Burkhardt, Jan-Karl, Zürich (Schweiz), 168
Busch, Kay-Hendrik, Bonn, 83
Braun, Ursel, München, 92
Busch, Philipp, Hamburg, 258
Braunschmid, Tamara, Wien (Österreich),
175
Buschmann, Claas T., Berlin, 267
Breidenbach, Thomas, München, 308
Büsing, Martin, Recklinghausen, 159
Brentrup, Angela, Münster, 220
Breuling, Kai, München, 214
Buskens, C. J., Amsterdam (Niederlande),
276
Brinkmann, Sebastian, Köln, 129, 302
Butzmann, Oliver, München, 239
Britz, Vanessa, Frankfurt am Main, 167
Cakir, Balkan, Bobingen, 124
Bruch, Hans Peter, Berlin, 141, 348
Cammerer, Gregor, Ulm, 162
Brunner, Stefan, Regensburg, 361
Candidus, Wolfram Arnim, Augsburg, 239
Bruns, Christiane J., Magdeburg, 135, 157,
180, 188, 240, 338
Carus, Thomas, Bremen, 82, 194, 362
Bruns, Helge, Heidelberg, 210
Cerasani, Nicola, Köln, 191
Bruns, Johannes, Berlin, 272
Ceyhan, Güralp Onur, München, 196
Bucher, Julian, München, 167, 219
Chiappetta, Sonja, Offenbach am Main,
147, 148
Büchler, Markus W., Heidelberg, 225, 260,
298, 313, 333
Busemann, Alexandra, Greifswald, 261
Cedidi, C. Can, Bremen, 301
Chiapponi, Costanza, Magdeburg, 238
409
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Chmielnicki, Marc, Sindelfingen, 126
Diemer, Matthias, Hamburg, 173
Chon, Seung-Hun, Köln, 354, 355
Dienemann, Hendrik, Heidelberg, 199, 222
Chopra, Sascha, Berlin, 158
Diener, Holger, Hamburg, 254, 231, 306,
342
Chromik, Ansgar Michael, Bochum, 229,
284, 326, 363
Diener, Markus K., Heidelberg, 188
Combs, Stephanie, München, 299
Dietel, Manfred, Berlin, 135
Conradi, Lena-Christin, Göttingen, 361
Dietrich, Arne, Leipzig, 180
Conze, Joachim, München, 299
Dietz, Carsten, Marburg, 280
Cordesmeyer, Stefanie, Münster, 357
Dietz, Ulrich, Würzburg, 299, 337
Costa, Serban-Dan, Magdeburg, 141
Disch, Alexander, Berlin, 152
Cremer, Jochen, Kiel, 105, 193
Distler, Marius, Dresden, 128, 172, 343
Croner, Roland S., Erlangen, 140, 242
Ditscheid, Walter, Koblenz, 166
Culemann, Ulf, Celle, 105, 237
Dittrich, Stephan, Plauen-Kauschwitz, 239
D‘Haese, Jan Goesta, München, 363
Dizdar, Levent, Düsseldorf, 165
Daentzer, Dorothea, Hannover, 137
Döbler, Anne-Katrin, Stuttgart, 153
Dahlke, Marc-H., Regensburg, 151, 288
Dokken, Helle, München, 279
Dahmen, Rolf P., Rostock, 175, 324
Dolderer, Jürgen H., Regensburg, 220
Dahmen, Uta, Jena, 151
Dominguez, Emilio, Dillenburg, 130
Dango, Sebastian, Göttingen, 182
Donner, Stefanie, Wiesbaden, 176, 235
Dastagir, Khaled, Hannover, 104, 105,
106, 360
Döppner, Susanne, Northeim, 357
Debus, E. Sebastian, Hamburg, 319
Deindl, Christian, Nürnberg, 106, 315, 327
Demir, Erhan, Köln, 349
Demmer, Wolfram, Aachen, 278
Dengl, Markus, Dresden, 134
Derwich, Wojciech, Frankfurt am Main,
127, 295
DeTemple, Daphne, Hannover, 250
Dhayat, Sameer, Münster, 165
Diallo, Gangaly, Bamako (Mali), 278
Diedrichson, Jens, Düsseldorf, 301
410
Dorweiler, Bernhard, Mainz, 280, 295
Dotzenrath, Cornelia, Wuppertal, 221
Dralle, Henning, Halle, 234
Drefs, Moritz, München, 130
Dubernard, Jean-Michel, Lyon (Frankreich),
334
Dünschede, Friedrich, Mainz, 280
Düppers, Philip, Düsseldorf, 368
Duprée, Anna, Hamburg, 259
Dürsch, Markus, Regensburg, 324
Dützmann, Stephan, Frankfurt am Main,
124
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Dziki, Adam, Lodz (Polen), 139
Fard-Aghaie, Mohammad, Hamburg, 218
Dziodzio, Tomasz, Berlin, 258
Farkas, Stefan A., Wiesbaden, 288
Ecker, Karl-Wilhelm, Waren (Müritz), 276
Farke, Stefan, Delmenhorst, 231
Eckert, Alexander W., Halle, 292
Faß, Jürgen, Kassel, 83, 84
Eckhardt, Sabine, Marburg, 204
Fellmer, Peter, Duisburg, 280
Egberts, Jan-Hendrik, Kiel, 266, 286, 343
Fendrich, Volker, Marburg, 192, 218, 229,
234, 293
Eggeling, Stephan, Berlin, 311
Ehrenfeld, Michael, München, 249, 349
Eichhorn, Florian, Heidelberg, 305
Eichinger, Tobias, Freiburg, 193
Ferrone, Cristina Rosa, Boston (USA), 172
Feußner, Hubertus, München, 122, 144,
155, 194, 212, 230
Eisenhardt, Steffen U., Freiburg, 349
Fichtner-Feigl, Stefan, Regensburg, 123,
140, 288, 348
Eismann, Daniel, Oldenburg, 269
Fikatas, Panagiotis, Berlin, 163, 365
Ellebrecht, David, Lübeck, 127
Fingas, Christian, Essen, 347
El-Sourani, Nader, Oldenburg, 310
Fink, Jodok Matthias, Freiburg, 258
Emmanouilidis, Nikos, Hannover, 355
Fischer, Lars, Heidelberg, 148, 180, 203
Emmermann, Alice, Hamburg, 348
Fischer, Sebastian, Ludwigshafen, 198
Emmert, Andreas, Bremen, 82
Fischmann, Markus, Hannover, 212
Encke, Albrecht, Frankfurt am Main, 225
Flessenkämper, Ingo, Berlin, 84, 212, 225,
344
Engel, Michael, Heidelberg, 220
Englisch-März, Susanne, Undorf, 308
Eriksson, Elof, Boston (USA), 334
Erne, Barbara, Berlin, 322
Ernst, Laura, Berlin, 367
Esfahani, Babak Janghorban, Tübingen,
359
Föll, Daniel, Münster, 243
Foroghi, Yalda, München, 364
Förstermann, Ulrich, Mainz, 340
Fortelny, René, Wien (Österreich), 285
Francois-Kettner, Hedwig, Berlin, 228, 239
Franke, Andre, Kiel, 202
Est, Verena, Bochum, 172
Franke, Axel, Koblenz, 181, 313
Eypasch, Ernst, Köln, 184, 231
Franz, Clemens, Heidelberg, 356
Fahrner, René, Jena, 129
Franzke, Timm, Hannover, 106
Falch, Claudius, Tübingen, 204
Freiman, Thomas, Frankfurt am Main, 372
Falch, Wolfgang, Nürnberg, 92
Frenes, Katharina, München, 172
Fansa, Hisham, München, 287
Frerichs, Onno, Bielefeld, 166, 226
411
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Frese, Jan, Berlin, 132
Ganschow, Petra, München, 133
Freude, Thomas, Tübingen, 212, 251, 279
Garcia-Gallont, Rudolf, Guatemala-City
(Guatemala), 334
Freudlsperger, Christian, Heidelberg, 249
Freundt, Miriam, Regensburg, Denver (USA),
316, 371
Garofalo, Alfredo, Rom (Italien), 297
Gärtner, Daniel, Karlsruhe, 174, 290
Freys, Stephan M., Bremen, 90, 205, 323
Gasloli, Giorgio, Mendrisio (Schweiz), 357
Frick, Andreas, München, 198
Gassel, Heinz-Jochen, Mülheim, 140, 157
Frick, Anna Elisabeth, Berlin, 371
Gasser, Martin, Würzburg, 203, 361
Fricke, Alba, Freiburg, 165
Gaßling, Volker, Kiel, 249
Friedel, Godehard, Gerlingen, 305, 322
Gatzer, Renate, Berlin, 313
Friemert, Benedikt, Ulm, 150
Gausmann, Peter, Detmold, 228, 256, 298
Frimberger, Vincent, München, 320
Gehrke, Gerd, Hannover, 105
Frink, Michael, Marburg, 317
Geis, Sebastian, Regensburg, 300
Fritsch, Georg E.J., Hamburg, 206, 373
Gerdes, Berthold, Minden, 82, 84
Fritzsche, Erik, Hamburg, 168
Gerhardt, Julia, München, 168
Frongia, Giovanni, Heidelberg, 320
Gerlach, Undine, Berlin, 243
Frosch, Karl-Heinz, Hamburg, 318
Frosch, Matthias, Würzburg, 153
Germer, Christoph-Thomas, Würzburg,
128, 304, 315
Fruhmann, Johanna, Graz (Österreich), 216
Gfroerer, Stefan, Frankfurt am Main, 185
Fuchs, Jörg, Tübingen, 199, 296
Ghadimi, Markus P. H., Düsseldorf, 142,
347
Fuchs, Karl-Hermann, Frankfurt am Main,
144, 194, 230
Fuchsberger, Thomas, Tübingen, 254, 369
Fürst, Alois, Regensburg, 155, 260, 328
Fürst, Heinrich, München, 221
Gaab, Jasmin, Hannover, 106, 181, 353
Gäbel, Gabor, München, 268
Gabor, Sabine Elisabeth, Leoben (Österreich), 359
Ghadimi, Michael, Göttingen, 260, 284
Giunta, Riccardo E., München, 262, 263,
339
Glanemann, Matthias, Homburg, 284
Glatz, Torben, Freiburg, 125, 217
Glitsch, Anne, Greifswald, 348
Globke, Brigitta, Berlin, 368
Glockzin, Gabriel, München, 160
Gaedcke, Jochen, Göttingen, 330
Glowka, Tim R., Bonn, 177
Gallinat, Anja, Essen, 151
Gluth, Alexander, München, 162
412
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Gnodtke, Elisabeth, Leipzig, 321
Grünenwald, Alexandra, Böblingen, 245
Gockel, Ines, Leipzig, 144, 230, 348, 355
Grützmann, Robert, Dresden, 128, 146,
177, 178, 184, 190, 206, 218, 229,
338, 344
Godschalk, Bettina, Berlin, 239
Goedecke, Maximilian, Rostock, 353
Goertz, Ole, Bochum, 325
Goetze, Thorsten Oliver, Wiesbaden, 172
Gohritz, Andreas, Basel (Schweiz), 166,
301
Golling, Markus, Schwäbisch Hall, 191, 362
Gonschorek, Oliver, Murnau, 251
Goretzki, Peter E., Neuss, 105, 234
Gosemann, Jan-Hendrik, Hannover, 309
Gösling, Thomas, Braunschweig, 156, 237
Götze, Monica, Dresden, 367
Grabe, Niels, Heidelberg, 188
Grabein, Béatrice, München, 326
Grade, Marian, Göttingen, 132, 133, 210,
293
Guba, Markus, München, 202
Gudewer, Eva, Oldenburg, 277
Gül, Safak, Berlin, 233
Günster, Christian, Berlin, 329, 336
Günter, Jutta, Lübeck, 184
Güsgen, Christoph, Koblenz, 337
Gussmann, Andreas, Bad Saarow, 84
Gutschow, Christian, Köln, 144
Gutt, Carsten N., Memmingen, 129, 130
Güzey, Deniz, Istanbul (Türkei), 362
Haas, Holger, Bonn, 197
Haas, Thorsten, Zürich (Schweiz), 231
Haase, Michael, Dresden, 366
Habbe, Nils, Frankfurt am Main, 245
Graeb, Christian, Hof, 145
Habelt, Susanne, Wattwil (Schweiz), 301
Graeter, Thomas, Löwenstein, 257, 322
Hackert, Thilo, Heidelberg, 338
Grambow, Eberhard, Rostock, 347
Haeder, Lars, Hannover, 331, 356
Grantzow, Rainer, München, 255
Hagl, Christian, München, 267
Grässer, Christian, Homburg, 137
Hakimi, Maani, Heidelberg, 268, 368
Grauvogl, Silvia, München, 252, 350
Halát, Gabriel, Bern (Schweiz), 307
Greulich, Michael, Stuttgart, 320, 370
Halloul, Zuhir, Magdeburg, 368
Gröger, Andreas, Offenbach, 349
Hampe, Jochen, Dresden, 266
Gröger, Christian, Berlin, 306
Haneya, Assad, Kiel, 316
Gröne, Jörn, Berlin, 246
Grundmann, Reinhart T., Burghausen,
319, 333
Grunenwald, Dominique, Paris (Frankreich),
282
Hanisch, Ernst, Langen, 141
Hannes, Sabine, Frankfurt am Main, 178
Harder, Yves, München/Viganello
(Schweiz), 216
Harhaus, Leila, Ludwigshafen, 342
413
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Harnoss, Jonathan Michael, Heidelberg,
123, 361
Harnoß, Julian-Camill, Heidelberg, 310
Hart, Dieter, Bremen, 256
Hartel, Wilhelm, Westerstetten, 150
Hartl, Wolfgang, München, 134
Hartwig, Erich, Karlsruhe, 318
Hasse, Christian, Marburg, 184
Hatz, Rudolf, München, 271, 322
Hau, Hans-Michael, Leipzig, 172
Hauer, Thorsten, Berlin, 181
Haug, Martin, Basel (Schweiz), 262
Hauser, Charlotte, Kiel, 223
Haverich, Axel, Hannover, 150, 200, 333,
340
Heinz, Peter, München, 269
Heinze, Dirk, Hamburg, 105
Heise, Daniel, Aachen, 243
Heising, Elisa, Köln, 124
Heiss, Markus Maria, Köln, 159, 314
Heisterkamp, Alexander, Hannover, 345
Heitmann, Christoph, München, 198
Heits, Nils, Kiel, 216
Held, Hanns-Christoph, Dresden, 91, 134
Hellinger, Achim, Fulda, 264
Hemminger, Felix, München, 175
Henne-Bruns, Doris, Ulm, 167, 348
Henneking, Klaus, Bayreuth, 304
Hennes, Norbert, Duisburg, 161, 200, 264
Heald, Bill, Basingstoke (UK), 286
Hennig, René, Stuttgart, 310
Heberer, Jörg, München, 140
Henningsen, Peter, München, 340
Heberer, Michael, Basel (Schweiz), 256
Herbig, Beate, Hamburg, 323
Hebestreit, Annika, Oberhausen, 281
Herbold, Till, Köln, 230
Hecker, Andreas, Gießen, 171
Hernekamp, Jochen-Frederick, Ludwigshafen, 209
Hecker, Erich, Herne, 257, 311
Hegelmaier, Tobias Sebastian, Bochum, 154
Heger, Ulrike, Heidelberg, 135
Heidecke, Claus-Dieter, Greifswald, 202,
228, 244, 274, 315, 329
Herold, Alexander, Mannheim, 273, 328
Herold, Christian, Hameln, 171, 369
Herrle, Florian, Mannheim, 337
Herten, Monika, Münster, 280, 360
Heiland, Max, Hamburg, 265, 291
Hertl, Martin, Chicago (USA), 232
Heiligensetzer, Arthur , Regensburg, 155
Herzog, Torsten, Bochum, 218
Heimann, Astrid, Berlin, 185
Hessmann, Martin, Fulda, 279
Heimann, Johannes, Münster, 170
Heublein, Sabine, München, 182
Heimbucher, Johannes, Kassel, 214, 290
Heuer, Matthias, Essen, 122
Heinemann, Markus, Mainz, 333
Heverhagen, Anna E., Marburg, 361
Heinemann, Volker, München, 299
Hierl, Thomas, Leipzig, 277, 291
414
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Hillejan, Ludger, Ostercappeln, 257
Hong, Gun-Soo, Bonn, 123
Hiller, Michael T., Hannover, 225
Honselmann, Kim, Lübeck, 348
Hiller, Sebastian, Gießen, 360
Hoppe, Anita, Berlin, 317
Hiller, Wolfgang, Detmold, 104, 171, 328,
354
Höppner, Jens, Freiburg, 241
Hirche, Christoph, Ludwigshafen, 212
Hirsch, Tobias, Bochum, 164
Hoch, Verena, München, 315
Hoffmann, Hans, Heidelberg, 311
Hoffmann, Henry, Basel (Schweiz), 190
Hoffmann, Johannes, Essen, 231
Hopt, Ulrich Theodor, Freiburg, 240, 313,
315, 333
Horch, Raymund E., Erlangen, 254, 275,
300
Hörl, Hans Wolfgang, München, 301
Horn, Marco, Hamburg, 127, 212
Horst, Friedemann, Göttingen, 82, 83
Hoffmann, Katrin, Heidelberg, 142, 216
Hosie, Stuart, München, 86, 105, 180,
185, 336
Hoffmann, Martin, Lübeck, 206, 271
Howaldt, Hans-Peter, Giessen, 249, 265
Hoffmann, Reinhard, Frankfurt am Main,
211, 227, 353
Hube, Robert, München, 183
Hoffmeier, Andreas, Münster, 305
Höfler, Heinz, München, 299
Hofmann, Gunter-O., Halle (Saale), 85
Hofmann, Hans Stefan, Regensburg, 267
Hofmeister, Martin, Murnau, 278
Hofmeister, Sebastian, Essen, 218
Hohenberger, Werner, Erlangen, 202
Holmer, Christoph, Berlin, 347
Hölscher, Alice Catherine, Köln, 320
Hölscher, Arnulf H., Köln, 241, 266, 297
Holstein, Jörg, Homburg, 267
Hölzen, Jens Peter, Münster, 242
Huber, Tobias, Mainz, 363
Hubertus, Jochen, München, 296
Hübner, Uwe, Hamburg, 366
Huch, Klaus, Biberach, 300
Hünerbein, Michael, Berlin, 158
Huschitt, Niels, Berlin, 181
Hüttl, Thomas, München, 147, 148, 323
Hüttner, Felix, Heidelberg, 191, 310
Ilmberger, Christian, Martinsried, 196
Ilmer, Matthias, München, 182
Ipaktchi, Ramin, Hannover, 105
Isbert, Christoph, Hamburg, 273
Holzer, Katharina, Frankfurt am Main, 189
Izbicki, Jakob Robert, Hamburg, 193, 229,
313, 338
Holzgreve, Wolfgang, Bonn, 153
Jacob, Rüdiger, Trier, 302
Homann, Heinz-Herbert, Duisburg, 275
Jacobs, Peter, Wilnsdorf, 350
Hommann, Merten, Bad Berka, 189
Jaehn, Tobias, Nürnberg, 208
415
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Jafari, Azin, Bonn, 182
Kalthoff, Holger, Kiel, 182
Jähne, Joachim, Hannover, 256, 315
Kamphues, Carsten, Berlin, 223
Jakob, Jens, Mannheim, 126
Kampmann, Martin, Berlin, 143
Jannasch, Olof, Haldensleben, 174, 217
Kantas, Alexandros, Hamburg, 217
Jansen-Winkeln, Boris, Leipzig, 248, 341
Kapalschinski, Nicolai, Bochum, 164
Jansson, Volkmar, München, 197
Karakas, Elias, Essen, 207
Jara, Maximilian, Berlin, 172, 356
Karck, Matthias, Heidelberg, 316
Jauch, Karl-Walter, München, 193, 231,
298
Karl, Katrin, München, 199
Jehle, Ekkehard C., Ravensburg, 84, 273
Jo, Peter, Göttingen, 210
Jockenhövel, Stefan, Aachen, 186
Johannink, Jonas, Greifswald, 348
Jongen, Johannes, Kiel, 273, 315
Jonitz, Günther, Berlin, 228
Jorysz, Marc John, Traunstein, 327
Josten, Christoph, Leipzig, 146, 156, 251,
267
Kasprzak, Bernd, Münster, 295, 308, 332
Kasprzak, Piotr, Regensburg, 295
Katzenmeier, Christian, Köln, 270
Katzenstein, Julia, Aschersleben, 135
Kauffels, Anne, Göttingen, 196, 242
Kauke, Teresa, München, 151, 361
Kebschull, Linus, Münster, 151
Keck, Tobias, Lübeck, 207, 229, 323
Keese, Michael, Frankfurt am Main, 308
Jung, Carlo, Lübeck, 207
Kellersmann, Richard, Würzburg, 244
Juratli, Mazen, Frankfurt am Main, 362
Kellnar, Stephan, München, 309, 336
Jurowich, Christian, Würzburg, 248, 290
Kenngott, Hannes Götz, Heidelberg, 155
Kadmon, Martina, Oldenburg, 130, 324,
345
Kern, Alexander, Coswig, 335
Kähler, Georg, Mannheim, 217
Kersting, Stephan, Freiburg, 312, 331
Kahlert, Christoph, Dresden, 236
Kessler, Paul, Frankfurt am Main, 183, 274
Kaiser, Gernot M., Essen, 163
Kaiser, Jörg, Heidelberg, 357
Keßler, Wolfram, Greifswald, 189, 258,
259
Kaiser, Martin M., Lübeck, 366
Kesting, Marco, München, 277, 291, 292
Kakeji, Yoshihiro, Kobe (Japan), 297
Ketterl, Rupert, Traunstein, 224
Kalbe, Peter, Rinteln, 91, 156, 214, 227
Khandoga, Andrej, München, 232
Kalff, Jörg C., Bonn, 123, 153, 314, 337
Kiefer, Thomas, Konstanz, 222, 311
Kalke, Yorck-Bernhard, Ulm, 166
Kiehlmann, Markus, Erlangen, 125
416
Kern, Barbara, Innsbruck (Österreich), 151
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Kienle, Peter, Mannheim, 276
Knop, Christian, Stuttgart, 224, 251
Kienzle, Hans Friedrich, Köln, 270
Knopp, Werner, Homburg, 324
Kirchhoff, Chlodwig, München, 85
Koch, Andreas, Cottbus, 312
Kirchhoff, Sonja, München, 85
Koch, Franziska, Schwerin, 362
Kirlum, Hans-Joachim, München, 213
Koch, Oliver Owen, Linz (Österreich), 348,
357
Kirschner, Hans Joachim, Tübingen, 199
Kirschner, Martin H., Hannover, 122
Kirschniak, Andreas, Tübingen, 130, 155,
248, 302, 331, 345
Klaiber, Ulla, Heidelberg, 310
Klar, Ernst, Rostock, 186, 250, 284, 332,
333
Koch, Thea, Dresden, 136
Kochergin, Maxim, Mainz, 371
Köckerling, Ferdinand, Berlin, 231, 314,
317, 326
Kohl, Michael, Düsseldorf, 366
Kolb, Armin, Ulm, 368
Kleber, Christian, Berlin, 231
Kölbel, Tilo, Hamburg, 295
Kleeff, Jörg, Müchnen, 236, 313
Kolbenschlag, Jonas, Bochum, 245, 341
Kleemann, Markus, Hamburg, 122, 127,
212
Kolk, Andreas, München, 291
Kleespies, Axel, München, 129, 130, 242,
285
Kollmar, Otto, Göttingen, 196
Köllensperger, Eva, Heidelberg, 250
Klein, Fritz, Berlin, 232, 356
Kolokotronis, Theodoros, Homburg (Saar),
354
Klempnauer, Jürgen, Hannover, 200, 284
Kong, Bo, München, 210
Klingenhöfer, Mark, Dresden, 168, 170,
372
König, Sarah, Göttingen, 167, 238
Klinger, Carsten, Berlin, 289
Klopp, Michael, Heidelberg, 311
Klose, Johannes, Heidelberg, 245
Klüß, Daniel, Rostock, 197
Knaebel, Hanns-Peter, Tuttlingen, 106,
186, 298, 342
Knebel, Phillip, Heidelberg, 293, 330
Kneser, Ulrich, Ludwigshafen, 156, 275
Knie, Bettina, Berlin, 168, 372
Knoefel, Wolfram Trudo, Düsseldorf, 160,
341, 342
Königsrainer, Alfred, Tübingen, 158, 284
Köninger, Jörg, Stuttgart, 328
Könneker, Sören, Hannover, 105
Kopf, Andreas, Berlin, 205
Kopp, Jürgen, Hannover, 104
Kopp, Reinhard, Regensburg, 295
Köppen, Piet, Kempten, 327
Korb, Werner, Leipzig, 200
Kornmann, Marko, Ulm, 260
Korsake, Kristina, Wernigerode, 235
Koryllos, Aris, Köln, 335
417
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Kössler-Ebs, Julia, Heidelberg, 367
Kothe, Ralph, Hamburg, 152
Koulaxouzidis, Georgios, Freiburg, 275,
300, 369
Kowalewski, Karl-Friedrich, Heidelberg,
167
Kraas, Ernst, Berlin, 150
Krafft, Ulrich Alexander, Essen, 245
Kramer, Franz-Josef, Göttingen, 249, 292
Kranzfelder, Michael, München, 122, 127
Kratt, Thomas, Tübingen, 158
Kraus, Thomas W., Frankfurt am Main,
206
Kugler, Christian, Großhansdorf, 105, 222,
271
Kühn, Florian, Rostock, 132
Kühn, Jens, Bad Saarow, 84
Kühn, Petra, Bochum, 105
Kujath, Christina, Hannover, 367
Kujath, Peter, Lübeck, 326
Kulemann, Birte, Freiburg, 341
Kulu, Yakup, Heidelberg, 210
Kunzmann, Romy, Heidelberg, 129, 216
Kurka-Wöbking, Alexandra, München, 252
Kurz, Ralf, Bonn, 199
Kraus, Tobias M., Tübingen, 318
Kußmann, Jochen, Hamburg, 221
Krauß, Mario, Adelsried, 315
Kyriss, Thomas, Gerlingen, 222
Krautz, Christian, Dresden, 184
Lacher, Martin, Hannover, 86
Kreipe, Hans-H., Hannover, 200
Ladurner, Roland, München, 203
Kreis, Martin E., Berlin, 125, 175, 276, 340
Lamadé, Wolfram, Überlingen, 127
Kremer, Michael, Ulm, 190
Lambertz, Andreas, Aachen, 138, 320
Kremer, Thomas, Ludwigshafen, 300
Lammers, Bernhard, Neuss, 234, 359
Krezdorn, Nicco, Hannover, 265
Lämmle, Christine, Bochum, 360
Kriebel, Ann-Kathrin, Bremen, 90
Lang, Hauke, Mainz, 346
Krieg, Andreas, Düsseldorf, 165
Lang, Maximilian, München, 153
Krimmel, Michael, Tübingen, 249
Lang, Werner, Erlangen, 280
Kroesen, Anton J., Köln, 273, 276
Lange, Bettina, Mannheim, 164, 369
Krones, Carsten Johannes, Aachen, 106,
157, 288, 302
Langelotz, Corinna, Berlin, 184
Krug, Angela, Strausberg, 173
Länger, Florian, Hannover, 200
Krüger, Colin, Berlin, 189
Laniewski, Jerzy, Minden, 82, 84
Krüger, Matthias, Magdeburg, 200
Kruppa, Christian, Dresden, 309
Küfer, Martin, Neu-Ulm, 315
418
Langer, Stefan, Leipzig, 211, 369
Lapshyn, Hryhoryi, Lübeck, 163
Laschke, Matthias W., Homburg/Saar, 137,
138, 293
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Lattig, Friederike, Bad Friedrichshall, 138
Laubert, Tilman, Lübeck, 167
Laukötter, Mike G., Münster, 217
Lauscher, Johannes, Berlin, 299
Lauzana, Ester, Überlingen, 364
Levitt, Marc A., Columbus, Ohio (USA),
86, 185
Li, Jun, Hamburg, 129, 216
Liebau, Jutta, Düsseldorf, 105, 136, 314,
349
Liener, Ulrich, Stuttgart, 318
Leclercq, Caroline, Paris (Frankreich), 282
Liersch, Torsten, Göttingen, 250
Leers, Jessica M., Köln, 264, 363
Limbourg, Anne, Hannover, 359
Lefering, Rolf, Köln, 307
Limmer, Stefan, Würzburg, 335
Lehmann, Kai, Berlin, 289, 329
Lindlohr, Cornelia, Gummersbach, 238
Lehmann, Wolfgang, Hamburg, 251, 267,
279
Linder, Albert, Bremen, 222
Lehner, Frank, Hannover, 233
Lehnert, Thomas, Bremen, 299
Lehnhardt, Marcus, Bochum, 164, 223,
325
Lehwald, Nadja, Düsseldorf, 151
Leibig, Nico, Ludwigshafen, 373
Leifeld, Ludger, Hildesheim, 304
Leitsch, Sebastian, München, 198, 301
Link, Karl-Heinrich, Wiesbaden, 145
Linnebacher, Michael, Rostock, 182
Lippert, Volker, Halle/Saale, 362
Lochbihler, Harald, Augsburg, 220
Loeffelbein, Denys, München, 249, 277
Loff, Steffan, Stuttgart, 320, 321
Löffler, Thorsten, Heidelberg, 306
Lordick, Florian, Leipzig, 202
Lemke, Johannes, Ulm, 223
Lorenz, Dietmar, Offenbach, 105, 230,
241, 315
Lemmermeier, Jasmin, Düsseldorf, 154
Lorenz, Kerstin, Halle/Saale, 221
Lemperle, Gottfried, Frankfurt am Main,
164
Lorenz, Ralph, Berlin, 285, 331
Lenarz, Thomas, Hannover, 186
Lendemans, Sven, Essen, 225
Lenschow, Christina, Münster, 204
Leopold, Ines, Augsburg, 214, 320
Leowardi-Bauer, Christine, Heidelberg, 133
Lerchenberger, Maximilian, München, 360
Loske, Gunnar, Hamburg, 217
Lotzien, Sebastian, Bochum, 91
Lucke, Martin, München, 294
Ludwig, Corinna, Köln, 305
Ludwig, Kaja, Rostock, 207, 248
Ludwig, Stefan, Dresden, 219, 344
Leschber, Gunda, Berlin, 261, 335
Luketina, Ruzica-Rosalia, Linz (Österreich),
306, 355
Lethaus, Bernd, Aachen, 265
Lumenta, Christianto B., München, 267
419
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Lutfi, Dani, Gelsenkirchen, 208
März, Loreen, Regensburg, 356
Machens, Hans-Günther, München, 262,
263
Marzi, Ingo, Frankfurt am Main, 267
Maciaczyk, Jaroslaw, Düsseldorf, 154
Mackowski, Marian Stefan, Hamburg, 198
Madert, Jürgen, Hamburg, 224
Mast, Gerson, München, 265, 291, 292
Matiasek, Johannes, Wien (Österreich), 164
Matschke, Stefan, Ludwigshafen, 224
Matthaei, Hanno, Bonn, 143, 159
Magalon, Guy, Marseille (Frankreich), 282
Matuszcak, Christiane, Münster, 354
Magerl, Angela, Köln, 366
Matzel, Klaus, Erlangen, 328
Magnus, Gabriele, Ingolstadt, 319
Maurer, Elisabeth, Marburg, 221, 343
Maier, Doris, Murnau, 166
Mayer, Barbara, München, 210
Maier, Stefan, Kaufbeuren, 189, 227
Mayer, Peter, München, 249
Malinowski, Maciej, Berlin, 125
Mayerle, Julia, Greifswald, 313
Malkomes, Patrizia, Frankfurt am Main,
210
Mees, Sören Torge, Münster, 165
Malzahn, Jürgen, Berlin, 272
Mehdorn, Anne-Sophie, Münster, 362
Manger, Thomas, Gera, 258, 259, 323
Mehling, Isabella Maria, Frankfurt am
Main, 339
Mann, Benno, Bochum, 190, 194, 286,
343
Mehrkens, Jan, München, 154, 372
Mann, Markus, Offenbach, 128
Mann, Oliver, Hamburg, 290
Mannil, Lijo, Duisburg, 208
Manoli, Theodora, Tübingen, 255
Mansfeld, Thomas, Hamburg, 304
Mantion, Georges, Besançon Cedex
(Frankreich), 282
Marckmann, Georg, München, 193
Meier, Beate, Essen, 175
Meißner, Carl, Magdeburg, 129, 318
Meißner, Winfried, Jena, 205
Mende, Konstantin, München, 151
Menger, Michael, Homburg, 250, 333
Menke, Henrik, Offenbach, 183, 208, 209,
300
Menzler, Stefan, Marburg, 330
Marey, Gabriel, Halle, 369
Messing-Jünger, Martina, Sankt Augustin,
213
Marintschev, Ivan, Jena, 85, 279
Mett, Tobias R., Hannover, 106, 198
Markert, Uwe, Albstadt, 195
Metzger, Ralf, Saarbrücken, 241
Marra, Alessandro, Ostercappeln, 311
Metzinger, Bernd, Berlin, 228
Martini, Markus, Bonn, 220
Meurer, Andrea, Frankfurt am Main, 183
Marusch, Frank, Potsdam, 260, 272
Meurer, Kirsten, Bochum, 184
420
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Meyer, Bernhard, München, 152, 168, 170
Müller, Ann-Kathrin, Münster, 206
Meyer, Hans-Joachim, Berlin, 105, 136,
215, 297
Müller, Beat, Heidelberg, 155, 180
Meyer-Marcotty, Max, Soest, 83
Müller, Christian Theodor, Hamburg, 217,
323
Michel, Marc, Weisendorf, 197
Müller, Daniel, München, 275
Mihaljevic, Andre, Heidelberg, 306
Müller, Gerhard, Köln, 133, 368
Mikneviciute, Jurgita, Homburg/Saar, 162
Müller, Martin, Potsdam, 302
Mille, Markus, Erfurt, 189, 248
Müller, Sven, Tübingen, 364
Milosevic, Milan, Bern (Schweiz), 269
Müller-Seubert, Wibke, Leipzig, 263
Mirow, Lutz, Kirchberg, 130, 144, 362
Münzberg, Matthias, Ludwigshafen, 235
Misfeld, Martin, Leipzig, 146
Muschaweck, Ulrike, München, 285
Mittelmeier, Wolfram, Rostock, 197
Musholt, Thomas J., Mainz, 195, 221
Moesta, Thomas, Hannover, 142, 143
Nadalin, Silvio, Tübingen, 202
Möhnle, Patrick, München, 205
Nagel, Eckhard, Essen, 283
Molina, Eric Jose Suero, Münster, 373
Napp, Matthias, Greifswald, 254, 373
Möllmann, Michael, Münster, 283
Nashan, Bjoern, Hamburg, 202, 284, 334
Mönig, Stefan P., Köln, 145, 174, 241, 297
Neeff, Hannes, Freiburg, 240
Montgomery, Frank U., Berlin, 193
Neher, Markus, Nürnberg, 213
Montupet, Philippe, Joy-en-Josas (Frankreich), 282
Nerlich, Michael, Regensburg, 105
Moog, Philipp, München, 262
Morell, Ingo, Olpe, 153
Neudecker, Jens, Berlin, 186, 261, 310,
317, 342
Moser, Karl-Heinz, Köln, 205
Neugebauer, Edmund, Köln, 186, 289,
317, 329, 333
Mothes, Henning, Jena, 278
Neugebauer, Werner, Gelsenkirchen, 283
Mouriquand, Pierre, Bron (Frankreich), 214
Neumaier, Markus, München, 211
Moussavian, Mohammed R., Homburg,
268
Neumann, Philipp-Alexander, Münster,
132, 167, 360
Mroczkowski, Pawel, Magdeburg, 130
Neumann, Ulf, Aachen, 202
Mücke, Thomas, München, 277
Nickel, Felix, Heidelberg, 259
Muensterer, Oliver, Mainz, 321, 367
Niebisch, Stefan, Leipzig, 230
Muhl, Elke, Lübeck, 91, 134, 216
Niedergethmann, Marco, Essen, 272
Mühlbauer, Wolfgang, München, 314
Niederle, Bruno, Wien (Österreich), 189
421
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Nienhüser, Henrik, Heidelberg, 125, 174
Pannach, Sven, Dresden, 274
Nientiedt, Tobias, Mannheim, 366
Papadopulos, Nikolaos A., München, 147
Nies, Christoph, Osnabrück, 84, 221
Pape, Hans-Christoph, Aachen, 211, 237
Nieß, Hanno, München, 233
Pape-Köhler, Carolina, Köln, 373
Ninkovic, Milomir, München, 164
Paprottka, Felix Julian, Rotenburg, 208,
287, 349
Nitsche, Ulrich, München, 223, 310
Noah, Ernst Magnus, Kassel, 301
Noppeney, Thomas, Nürnberg, 254
Nowak, Ruth, München, 140
Partecke, Lars Ivo, Greifswald, 142, 143,
159
Parvaiz, Amjad, Portsmouth (UK), 286
Pascher, Andreas, Berlin, 232
Nüllen, Helmut, Mönchengladbach, 193,
244, 319
Passlick, Bernward, Freiburg, 271, 346
Nüssler, Natascha, München, 172, 240
Patrzyk, Maciej, Greifswald, 147, 148, 290,
348
Oberhuber, Alexander, Düsseldorf, 268
Oberst, Michael, Aalen, 312
Ochs, Gunnar, Tübingen, 279
Oerter, Rolf, Rostock, 257
Oestern, Hans-Jörg, Celle, 176
Pauthner, Michael, Offenbach, 348
Peiper, Hans-Jürgen, Göttingen, 150
Peiper, Matthias, Essen, 125, 126
Pelisek, Jaroslav, München, 123
Oezcelik, Arzu, Sisli/Istanbul (Türkei), 243
Peltz, Tim Sebastian, Sydney (Australien),
360
Ogutu, Peter, Augsburg, 316
Pelz, Jörg, Würzburg, 105, 145
Okada, Masayoshi, Kobe (Japan), 254
Penna, Vincenzo, Freiburg, 369
Oldhafer, Karl, Hamburg, 248
Pessac, Denis Collet, Cedex (Frankreich),
282
Olivari, Neven, Rösrath, 314
Ordemann, Jürgen, Berlin, 180
Ortmann, Olaf, Regensburg, 287
Ott, Katja, Rosenheim, 106, 135, 174, 177,
241, 348
Peters, Tina, Braunschweig, 105
Petersen, Wiebke, Tübingen, 342
Petzold, Daniela, München, 92, 252
Pfannschmidt, Thomas, Berlin, 322
Otte, Maximilian, Düsseldorf, 287, 301
Pfeifer, Hans-Werner, Berlin, 215
Otten, Vera, Köln, 354
Pfeifle, Viktoria, Basel (Schweiz), 321
Padberg, Winfried, Gießen, 194
Pianka, Frank, Heidelberg, 165
Pallua, Norbert, Aachen, 349
Pinzer, Thomas, Dresden, 213, 220
Palo, Arash Momeni, Alto (USA), 171
Piso, Pompiliu, Regensburg, 160, 177, 178
422
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Pistorius, Georg A., Bamberg, 140
Raguse, Jan D., Berlin, 265, 277, 292
Plum, Patrick Sven, Köln, 236
Rapp-Engels, Regine, Berlin, 161
Pluto, Naja-Norina, Düsseldorf, 198
Rasche, Dirk, Lübeck, 154, 372
Pohl, Alexandra, München, 255
Raschke, Michael, Münster, 279, 294, 318
Pohlemann, Tim, Homburg, 267
Raschzok, Nathanael, Berlin, 165
Pointner, Rudolph, Zell am See (Österreich),
144
Rau, Beate, Berlin, 160
Popp, Petra, Oberkochen, 275
Post, Stefan, Mannheim, 202, 304, 347
Prantl, Lukas, Regensburg, 262, 275, 369
Prassas, Dimitrios, Oberhausen, 354
Pratschke, Johann, Berlin, 202, 264, 333
Pratschke, Sebastian, München, 242
Preuß Hernandez, Christian, Idar-Oberstein,
154
Rau, Bettina M., Rostock, 159
Rava, Laura, München, 196
Räwer, Henrik, Hannover, 157
Rebscher, Herbert, Hamburg, 141
Rechl, Hans, München, 325
Regel, Gerd, Rosenheim, 105, 267, 279
Rehart, Stefan, Frankfurt am Main, 124
Reichel, Heiko, Ulm, 105, 197, 373
Primrose, John, Southampton (UK), 139
Reichenbach, Ruth, München, 319
Prinz, Christoph, Güstrow, 159, 191, 192
Reichert, Martin, Gießen, 361
Probst, Florian A., München, 277
Reimers, Kerstin, Hannover, 345
Probst, Pascal, Heidelberg, 306, 342
Reinert, Siegmar, Tübingen, 277, 291
Prokop, Axel, Sindelfingen, 126, 224, 237,
267, 307, 318, 373
Reinisch, Alexander, Frankfurt am Main,
203
Proß, Moritz, Lübeck, 130
Reinpold, Wolfgang, Hamburg, 299
Puhl, Gero, Berlin, 274
Reißfelder, Christoph, Dresden, 140, 177
Puls, Andrea, Güstrow, 344
Reith, Hans Bernd, Kassel, 326
Putzbach, Matthias, Halle, 368
Rennekampff, Hans-Oliver, Aachen, 208,
209
Raab, Hans-Rudolf, Oldenburg, 136, 299,
346
Renz, Bernhard W., München, 250
Raakow, Roland, Berlin, 195
Renz, Oliver, Innsbruck (Österreich), 269
Radhakrishnan, Praveenkumar, Heidelberg,
182
Rexer, Martin, Fürth, 314
Radtke, Christine, Hannover, 106, 161,
176, 250, 293
Radu, Christian, Ludwigshafen, 275
Richter, Axel, Hildesheim, 104, 299, 357
Richter, Marcus, Wiesbaden, 152
Richter-Turtur, Matthias, Münsing, 278
423
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Ridwelski, Karsten, Magdeburg, 184, 348,
357
Rückert, Ralph I., Berlin, 84
Ried, Michael, Regensburg, 271
Rueger, Johannes M., Hamburg, 237
Riedel, Jens, Gießen, 336
Ruffing, Thomas, Kaiserslautern, 307, 373
Riediger, Rouwen, Düsseldorf, 356
Riedl, Stefan, Göppingen, 90, 205, 323
Rüggeberg, Jörg-Andreas, Bremen, 91,
214, 239
Rieger, Anna, München, 289
Rummery, Ernst J., München, 240
Rieger, Ulrich, Frankfurt am Main, 349
Runkel, Norbert, Villingen-Schwenningen,
290
Riegl, Gerhard, Augsburg, 283
Rink, Andreas D., Leverkusen, 190, 207
Ritz, Jörg-Peter, Schwerin, 84, 140, 245,
246, 276
Roblick, Michael, Hannover, 273
Roblick, Uwe Johannes, Hamburg, 145,
162, 163
Rodenbach, Susanne, Essen, 295
Roder, Jürgen, Altötting, 299
Rogaczewski, Brigitta Maria, Freiburg, 312
Rogge, Phillip, Kiel, 281
Rolle, Udo, Frankfurt am Main, 320, 321,
336
Romero, Philipp, Heidelberg, 366
Rommel, Wolf, Münster, 215
Rosenau, Henning, Augsburg, 270
Rosenhahn, Bodo, Hannover, 212
Rothe, Andrea, München, 319
Rothmund, Matthias, Marburg, 228, 239,
256
Roushan, Amir, Essen, 369
Rubie, Claudia, Homburg, 182
Rudolph, Hagen, Chemnitz, 363
Ruppert, Reinhard, München, 260
Rupprecht, Holger, Fürth, 206
Rüsseler, Miriam, Frankfurt am Main, 167,
324
Ryang, Yu-Mi, München, 168
Saad, Stefano, Gummersbach, 207
Sachwitz, Daniela, Magdeburg, 320
Saeger, Hans-Detlev, Dresden, 186, 238,
270, 333
Safi, Sami-Alexander, Düsseldorf, 177
Sahm, Joachim, Koblenz, 244
Sahm, Maik, Berlin, 336
Saidy-Rad, Sara, Augsburg, 367
Sailer, Marco, Hamburg, 273, 328
Sajadian, Sahar Olsadat, Tübingen, 223
Saleh, Andreas, München, 255
Sandalcioglu, Erol, Hannover, 105
Sandmann, Wilhelm, Duisburg, 254
Sasako, Mitsuru, Nishinomiya (Japan), 139,
297
Sauer, Peter Karl, Heidelberg, 158
Ruchholtz, Steffen, Marburg, 307
Sauerbier, Michael, Frankfurt am Main,
325, 339
Rückert, Klaus, Hamburg, 238
Sauerland, Stefan, Köln, 342
424
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Sauseng, Siegfried, Leoben (Österreich),
158
Sawa, Yoshiki, Osaka (Japan), 139
Schaaf, Sebastian, Koblenz, 353
Schackert, Gabriele, Dresden, 139, 250
Schafmayer, Clemens, Kiel, 218, 219, 231,
266, 330
Schalkhäuser, Klaus, Dorfen, 239
Schlensak, Christian, Tübingen, 316, 332
Schlensak, Matthias, Düsseldorf, 180
Schlosser, Katja, Gießen, 150, 176, 221
Schlößer, Hans Anton, Köln, 365
Schmauß, Daniel, München, 262
Schmelz, Pedro, München, 214
Schmelzle, Moritz, Leipzig, 365
Schaller, Hans-Eberhard, Tübingen, 171
Schmid, Michael, Kirchheimbolanden, 304,
312
Schantz, Jan-Thorsten, München, 262, 360
Schmidt, Andreas, Augsburg, 327
Schaser, Klaus-Dieter, Berlin, 279, 294
Schmidt, Andreas, Tübingen, 309
Schauer, Matthias, Düsseldorf, 341
Schmidt, Anton J., München, 283
Scheele, Jan, Ulm, 356
Schmidt, Henner M., Köln, 174
Schemmer, Peter, Heidelberg, 202
Schmidt, Malte Leonhard, Bochum, 137
Schenck, Thilo Ludwig, München, 369
Schmidt, René, Göppingen, 124, 152
Scherzed, Wagma, Offenbach, 287
Schmidt, Thomas, Heidelberg, 128, 341
Scheubel, Robert, Wangen im Allgäu, 261
Schmidt, Volker, Ludwigshafen, 263
Schiedeck, Thomas, Ludwigsburg, 194
Schmiedeke, Eberhard, Bremen, 185
Schiergens, Tobias Simon, München, 132,
162, 172, 216, 353
Schmitt, Dierk V., Leipzig, 134
Schiffer, Gereon, Bergisch-Gladbach, 126
Schildhauer, Thomas A., Bochum, 166,
211, 225, 237
Schilling, Tom, Wernigerode, 274
Schillinger, Gerhard, Berlin, 228
Schippers, Ekkehard, Würzburg, 285
Schirmacher, Peter, Heidelberg, 200
Schirmer, Steffen, Bielefeld, 287
Schmitz, Ralf-Michael, Stuttgart, 298
Schmitz-Rixen, Thomas, Frankfurt am
Main, 244, 268, 283, 319
Schmitz-Rode, Thomas, Aachen, 186
Schneider, Axel, Berlin, 367
Schneider, Claudia, Stuttgart, 142, 178
Schneider, Dominik, Dortmund, 296
Schneider, Lutz, Heidelberg, 357
Schirren, Joachim, Wiesbaden, 335, 346
Schneider, Martin, Heidelberg, 165, 188,
347
Schlebes, Alexander, Bochum, 91
Schneider, Ralph, Bochum, 190, 245
Schlegel, Nicolas, Würzburg, 304, 341, 342
Schneider, Rick, Halle, 347
Schlemmert, Heike, München, 279
Schneider, Thomas, Karlsruhe, 346
425
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Schneider-Koriath, Sylke, Rostock, 264
Schwarz, Nicolas T., Neumünster, 285
Schnell, Ingrid, Schwerin, 192
Schwarzbach, Matthias, Frankfurt am
Main, 145
Schniewind, Bodo, Lüneburg, 266
Schofield, Miles, München, 92
Schweitzer, Tilmann, Würzburg, 213, 220
Scholz, Matti, Frankfurt am Main, 251
Schwerk, Philipp, Dresden, 226
Scholz, Till, Düsseldorf, 301
Scola, Alexander, Ulm, 211, 294
Schomaker, Martin, Berlin, 330
Seeberg, Lucas, Berlin, 235
Schön, Michael R., Karlsruhe, 162
Seeberger, Robin, Heidelberg, 349
Schreckenbach, Teresa, Frankfurt am Main,
128, 363
Seeliger, Barbara, Essen, 331
Schreiber, André, Greifswald, 328
Sehn, Maximilian, Berlin, 238
Schreiter, Dierk, Leipzig, 91, 134, 146
Seifert, Gabriel, Freiburg, 123, 163
Schrey, Michael, Nürnberg, 372
Seitz, Guido, Tübingen, 296
Schröder, Wolfgang, Köln, 130, 288, 302,
354
Semaan, Alexander, Köln, 185
Schu, Stefan, Düsseldorf, 363
Schuler, Ekkehard, Berlin, 329
Schultheis, Michael, Homburg, 196
Seemann, Kerstin, Kassel, 84
Sendler, Andreas, Burghausen, 177
Senft, Jonas D., Heidelberg, 365
Sengebusch, Andre, Kiel, 292
Schultz, Jurek, Dresden, 226, 269, 281
Senninger, Norbert, Münster, 212, 276,
306, 332
Schulz, Alexandra, Köln, 208, 370
Sesia, Sergio Bruno, Basel (Schweiz), 122
Schumacher, Gudio, Braunschweig, 172
Settmacher, Utz, Jena, 313
Schumpelick, Volker, Hamburg, 193
Seyfried, Florian, Würzburg, 347
Schuster, Tobias, Augsburg, 269
Shah, Siegfried, Bochum, 330
Schütz, Uwe, Ulm, 124
Siebenlist, Sebastian, München, 85
Schüürmann, Christoph, Bad Homburg,
214, 312
Siebolds, Marcus, Köln, 200
Schwab, Katharina, Berlin, 235, 269, 281
Schwab, Robert, Koblenz, 337
Schwab-Eckhardt, Benjamin, Nürnberg,
269, 281
Siech, Marco, Aalen, 190
Siegers, Jan-Peter, Ottendorf, 244
Siemers, Frank, Halle / Saale, 171, 208
Siewert, Jörg Rüdiger, Freiburg, 193
Schwandner, Oliver, Regensburg, 217, 328
Simon, Dietmar, Duisburg, 189
Schwandner, Thilo, Lich, 132, 133
Simon, Florian, Düsseldorf, 268, 368
426
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Simon, Thomas, Sinsheim, 299
Stein, Kathy, Bonn, 123
Simunovic, Filip, Freiburg, 360
Steinau, Gerhard, Aachen, 366
Singer, Hans Walter, Krefeld, 194
Steinau, Hans-Ulrich, Essen, 225, 314
Sinram, Guido, Hamburg, 369
Steinbauer, Markus, Regensburg, 244, 280,
308
Siorpaes, Kristina, Berlin, 357
Sippl, Christoph, Homburg, 123
Sirbu, Horia, Erlangen, 257
Sisic, Leila, Heidelberg, 142, 184
Slotta, Jan E., Göttingen, 242, 243
Smeets, Ralf, Hamburg, 291
Sommerey, Sandra, München, 364
Sorg, Heiko, Essen, 138, 238
Steinborn, Marc-Matthias, München, 336
Steinert, Ralf, Salzkotten, 358
Steinmüller, Thomas, Berlin, 189, 248
Steinsträsser, Lars, Oldenburg, 137, 138,
369
Stelzner, Sigmar, Dresden, 143, 273
Sternberg, Katrin, Rostock, 186
Späth, Christoph, München, 196
Sterz, Jasmina, Frankfurt am Main, 167,
324
Sperker, Christoph, Wien (Österreich), 147
Stettin, Eduard, Koblenz, 138
Sperling, Jens, Göttingen, 196
Stiegler, Hubert, München, 255
Spetzger, Uwe, Karlsruhe, 105
Stier, Albrecht, Erfurt, 189, 272
Spetzler, Vinzent, Frankfurt am Main, 232
Stier, Christine, Offenbach, 148, 258, 323
Spies, Claudia, Berlin, 136
Stiesch, Meike, Hannover, 345
Spies, Marcus, Regensburg, 183, 287
Stinner, Benno, Stade, 272
Sponholz, Stefan, Wiesbaden, 322
Stintzing, Sebastian, München, 135
Sprenger, Thilo, Göttingen, 175, 223
Stippel, Dirk Ludger, Köln, 346
Stadler, Josef, Rosenheim, 159
Stockmann, Martin, Berlin, 232, 233
Standop, Jens, Remagen 157
Stoelben, Erich, Köln, 105, 261
Staude, Christiane, Hamburg, 185
Storck, Martin, Karlsruhe, 84, 319
Stavrou, Gregor, Hamburg, 162
Stracke, Julia, Hamburg, 269
Stavroulakis, Konstantinos, Münster, 308,
319
Streckbein, Philipp, Gießen, 291
Steger, Volker, Tübingen, 305
Strey, Christoph Werner, Hannover, 140,
362
Stehr, Maximilian, Nürnberg, 214
Strik, Martin, Berlin, 264
Stein, Gregor, Köln, 251
Strittmatter, Bernhard, Freiburg, 140
Stein, Hubert, Nürnberg, 230
Strobel, Oliver, Heidelberg, 218, 229
427
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Stroh, Christine, Gera, 135
Thomeczek, Christian, Berlin, 239
Strohkamp, Sarah, Lübeck, 165
Thorban, Stefan, München, 232
Ströhlein, Michael, Köln, 142, 160
Tiemann, Andreas, Suhl, 227
Strohm, Peter, Freiburg, 307
Tillig, Bernd, Berlin, 136, 180, 327
Strolla, Johannes, München, 128
Timm, Stephan, Flensburg, 206, 323
Strowitzki, Moritz J., Heidelberg, 330
Timmermann, Wolfgang, Hagen, 323
Struckmann, Victoria, Ludwigshafen, 287
Tonus, Carolin, Hamburg, 173
Struecker, Benjamin, Berlin, 138
Torsello, Giovanni, Münster, 105
Struller, Florian, Tübingen, 191
Trah, Julian, Hamburg, 366
Stüben, Björn-Ole, Aachen, 191
Trede, Michael, Mannheim, 150
Stuhldreier, Gerhard, Rostock, 296
Treede, Rolf-Detlef, Mannheim, 340
Stürmer, Ewa Klara, Köln, 307
Treska, Vladislav, Plzen-Lochotin (Tschechien), 139
Swierzy, Marc, Berlin, 309
Swol, Justyna, Bochum, 91
Szavay, Philipp, Luzern (Schweiz), 214
Tabriz, Navid, Oldenburg, 203
Tachezy, Michael, Hamburg, 354
Tarantino, Ignazio, Heidelberg, 250
Tecklenburg, Andreas, Hannover, 283
Teoule, Patrick, Mannheim, 356
Tepel, Jürgen, Osnabrück, 145
Tervooren, Christa, Lehrberg, 308
Tesarczyk, Walter, Düsseldorf, 256
Teßarek, Jörg, Lingen, 308
Thallmayer, Karin, München, 92
Thamm, Oliver C., Köln, 254
Theilen, Till-Martin, Frankfurt am Main,
321
Thielemann, Henryk K., Berlin, 245, 246,
304
Thomas, Michael, München, 122, 190
428
Tröbs, Ralf-Bodo, Herne, 309, 366
Troester, Julia, Hamburg, 269
Troidl, Kerstin, Frankfurt am Main, 268
Tröltzsch, Matthias, München, 277
Trück, Mike, Tübingen, 226
Trupka, Arnold, Starnberg, 234
Tuchmann, Albert, Wien (Österreich), 298
Tugtekin, Sems, Dresden, 316
Tuncer, Tuncay, Überlingen, 364
Türler, Andreas, Bonn, 264, 290
Udelnow, Andrej, Magdeburg, 206
Ullrich, Elena, Heidelberg, 271
Ulrich, Alexis, Heidelberg, 142
Umlauft, Julian, Innsbruck (Österreich),
147, 259
Urban, Peter, Berlin, 255, 265
Urbanski, Alexander, Köln, 359
Ure, Benno, Hannover, 161, 309
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Urla, Ioan Cristian, Tübingen, 185
von Fritschen, Uwe, Berlin, 198
Uzunoglu, Faik Güntac, Hamburg, 236
von Gernet, Steven, München, 213, 220
Vahl, Christian-Friedrich, Mainz, 153, 340
von Knebel Doeberitz, Magnus, Heidelberg, 299
Vallböhmer, Daniel, Düsseldorf, 104, 210,
288, 361
van den Engel, Natasja K., München, 223
van Hillegersberg, Richard, Utrecht (Niederlande), 241
van Schoonhoven, Jörg, Bad Neustadt
Saale, 339
von Pichler, Maximilian, Burglengenfeld,
226
von Rahden, Burkhard H. A., Würzburg,
190
von Schönfels, Witigo, Kiel, 147
von Stein, Thomas, Murnau, 313
Vay, Christian, Düsseldorf, 236
von Websky, Martin, Bonn, 128
Veit, Stefanie, Düsseldorf, 311, 322
von Weihe, Sönke, Großhansdorf, 311
Vesper, Jan, Düsseldorf, 154
Vorländer, Christian, Frankfurt am Main,
234
Vestweber, Karl-Heinz, Leverkusen, 190
Viebahn, Richard, Bochum, 244
Viehöfer, Willy, Augsburg, 193
Virakas, Gintautas, Bochum, 155
Vogel, Matthias, Murnau, 166
Vogel, Peter, Bad Hersfeld, 189, 329
Vogel, Thomas, Münster, 365
Vogelsang, Holger, Garmisch-Partenkirchen,
144
Vogl, Matthias, Neuherberg, 317
Vogt, Dennis, Berlin, 181, 313
Vogt, Peter M., Hannover, 104, 193, 220,
252, 282, 314, 342
Vowinkel, Thorsten, Münster, 238
Wachter, Nicolas, Mainz, 363
Wagenhäuser, Markus Udo, Düsseldorf,
368
Walcher, Felix, Magdeburg, 345
Waldmann, Jens, Marburg, 189, 236, 364
Walker, Tobias, Tübingen, 305
Walles, Thorsten, Würzburg, 261, 360
Wallner, Christoph, Bochum, 137
Walz, Martin K., Essen, 189, 264
Wang, Yan, Magdeburg, 223
Warmann, Steven, Tübingen, 296
Volkmer, Elias, München, 339
Warnecke, Gregor, Hannover, 200
Vollmar, Brigitte, Rostock, 250
Weber, Christian, Frankfurt am Main, 183
von Breitenbuch, Carolin, Burkau, 157
Weber, Michael, Düsseldorf, 173
von Dercks, Nikolaus, Leipzig, 329
Weber, Theresia, Mainz, 234
von Eisenhart-Rothe, Rüdiger, München, 183
Wegmann, Kilian, Köln, 126, 211, 373
von Finckenstein, Joachim Graf, Starnberg,
198
Wehner, Sven, Amsterdam (Niederlande),
293
429
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Wehrli, Lea, Luzern (Schweiz), 226
Werner, Uwe, Lübbecke, 84
Wei, Weiwei, Jena, 359
Wessel, Lucas M., Mannheim, 226
Weichert, Wilko, Heidelberg, 188
Weyhe, Dirk, Oldenburg, 312
Weidlich, Matthias, Berlin, 148
Wiebe, Karsten, Münster, 305
Weigel, Thomas Friedrich, Bingen, 141
Wiebking, Ulrich, Hannover, 211
Weigert, Nadja, Halle, 128, 344
Wiebringhaus, Philipp, Offenbach, 198
Weigl, Matthias, München, 317
Wiedenhöfer, Bernd, Heidelberg, 138
Weimann, Arved, Leipzig, 189
Wieferich, Kristina, Düsseldorf, 137
Weiner, Rudolf, Offenbach am Main, 193,
323
Wieker, Carola, Heidelberg, 280
Weiner, Sylvia, Frankfurt am Main, 323
Wienke, Albrecht, Köln, 270
Weingart, Dieter, Stuttgart, 105
Wiese, Dominik, Marburg, 203, 364
Weise, Ralf, Friesoythe, 180
Wilbers, Eike, Münster, 358
Weitz, Jürgen, Dresden, 260, 343
Wilbrand, Jan-Falco, Giessen, 213
Welcker, Katrin, Mönchengladbach, 271
Wildenauer, René, Würzburg, 91, 134
Wellenbrock, Sascha, Frankfurt am Main,
263
Wilhelm, Dirk, München, 127, 144, 158
Wellner, Ulrich Friedrich, Lübeck, 229
Welsch, Thilo, Dresden, 348, 355
Welz, Armin, Bonn, 136
Wendling-Keim, Danielle Sabina, München,
255
Weniger, Maximilian, München, 177, 306
Wenk, Heiner, Bremen, 332
Wenke, Bastian, Greifswald, 359
Wenker, Martina, Berlin, 215
Wente, Moritz N., Tuttlingen, 342
Wenzl, Michael, Ingolstadt, 294
Werner, Jens, München, 125, 126, 276,
313, 338
Werner, Thomas Artur, Düsseldorf, 355,
359
430
Wiendieck, Kurt, Erlangen, 373
Wilhelm, Lutz, Demmin, 362
Wilhelm, Peter, Tübingen, 246
Wilhelmi, Mathias H., Hannover, 186
Wilke, Ralf, Nagold, 191, 299, 312, 362,
363
Willis, Stefan, Ludwigshafen, 84, 191, 192
Willms, Arnulf, Koblenz, 337
Willy, Christian, Berlin, 264
Wimmer, Elke, München, 279
Windhagen, Henning, Hannover, 193
Windhorst, Theodor, Münster, 215
Winter, Hauke, München, 335
Wipper, Sabine, Hamburg, 295
Wirth, Ulrich, Hausham, 207
Witte, Thomas, Duisburg, 209
Verzeichnis Vorsitzende und Referenten
Wittekind, Christian, Leipzig, 346
Wittel, Uwe, Freiburg, 364
Witzigmann, Helmut, Dresden, 229
Wolf, Jürgen, Köln, 188
Wollersheim, Jutta, München, 340
Wulff, Birgit, Münster, 308, 332
Wullstein, Christoph, Krefeld, 190, 194,
241
Wünsch, Lutz, Lübeck, 214, 296, 367
Wurster, Elena F., Heidelberg, 330
Xie, Chichi, Jena, 341
Yoshida, Kazuhiro, Gifu (Japan), 297
Yoshikawa, Kozo, Tokushima (Japan), 174
Zaage, Joachim, Halle, 159
Zach, Sebastian, Mannheim, 353
Zacharowski, Kai, Frankfurt am Main, 231
Zahn, Katrin Bettina, Mannheim, 199, 309
Zeichen, Johannes, Minden, 105
Ziemann, Christian, Homburg, 344
Zillekens, Anne, Bonn, 123
Zimmermann, Ulrike, Freiburg, 331
Zinne, Norman, Hannover, 105
Zippel, Roland, Riesa, 203, 204, 364
Zirngibl, Hubert, Wuppertal, 336
Zornig, Carsten, Hamburg, 230
Zorron, Ricardo, Bremerhaven, 122, 207,
218, 219, 231, 246
Zühlke, Helmut, Lutherstadt Wittenberg,
308, 323, 326, 364
zur Hausen, Harald, Heidelberg, 202
431
Impressum
Herausgeber und verantwortlich für den redaktionellen Inhalt:
Prof. Dr. med. Peter M. Vogt
Klinik für Plastische-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover
Verantwortlich für den DGAV–Teil:
Prof. Dr. med. Claus-Dieter Heidecke
Klinik und Poliklinik für Chirurgie, Abteilung für Allgemeine Chirurgie,
Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Universitätsmedizin Greifswald
Ferdinand-Sauerbruch-Straße, 17475 Greifswald
Verantwortlich für den DGKCH-Teil:
Prof. Dr. med. Stuart Hosie
Klinik für Kinderchirurgie, Städtisches Klinikum München, Klinikum Schwabing
Kölner Platz 1, 80804 München
Verantwortlich für den DGG-Teil:
Prof. Dr. med. Giovanni Torsello
Klinik für Gefäßchirurgie, St. Franziskus-Hospital Münster
Hohenzollernring 72, 48145 Münster
Verantwortlich für den DGPRÄC-Teil:
Prof. Dr. med. Jutta Liebau
Klinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Kaiserswerther Diakonie
Alte Landstraße 179, 40489 Düsseldorf
Verantwortlich für den DGT-Teil:
Dr. med. Christian Kugler
Thoraxchirurgie, LungenClinic Großhansdorf GmbH
Wöhrendamm 80, 22927 Großhansdorf
Verantwortlich für den Teil der Fortbildungstage für Pflegeberufe:
Frau S. Grauvogl
DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.V.
Edelsbergstraße 6, 80686 München
Anzeigen/Koordination:
Frau Anne-Christine Veith
MCN Medizinische Congressorganisation Nürnberg AG
Neuwieder Straße 9, 90411 Nürnberg
Z 0911/39 31 6-16
hi 0911/ 39 316-56
E-Mail: veith@mcn-nuernberg.de
Druck/Verarbeitung/Gestaltung:
Aktiv Druck & Verlag GmbH
An der Lohwiese 36, 97500 Ebelsbach
Z 09522/94 35 60
hi 09522/94 35 67
E-Mail: info@aktiv-druck.de
Internet: www.aktiv-druck.de
Alle Rechte behält sich der Herausgeber vor. Rechte Dritter bleiben gewahrt.
Der Anspruch auf Schadenersatz für fehlerhafte, nicht erfolgte oder unvollständige Eintragungen ist ausgeschlossen. Für den Inhalt von firmenspezifischen Einträgen und daraus entstehende Schäden ist die jeweilige
Firma verantwortlich.
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist für beide Teile Nürnberg.
432
A-CT14014
Aesculap Closure Technologies
Eso-SPONGE®
Endoluminale Vakuumtherapie für den oberen GI-Trakt
Besuchen Sie unser Symposium:
Ösophaguschirurgie – Patientennutzen durch Innovation
3D EinsteinVision® in der Operation – Komplikationsmanagement
mit Eso-SPONGE®
SAVE THE DATE
10:30 Uhr
Do, 30.04.15 |
Saal 3
Aesculap AG | Am Aesculap-Platz | 78532 Tuttlingen | Deutschland
Tel. 07461 95-0 | Fax 07461 95-2600 | www.aesculap.de | info@endosponge.de
Aesculap – a B. Braun company
Echelon Flex GST System
Das Gewebe
fest im Griff
ANZ023, Stand 02/2015 ©2015 Johnson & Johnson