Electro-Voice Precision P1200RL Owner`s manual

OWNER‘S MANUAL
BEDIENUNGSANLEITUNG
CONTENTS
IMPORTANT SAFETY INSTRUCTIONS
IMPORTANT SERVICE INSTRUCTIONS
DESCRIPTION
UNPACKING & WARRANTY
INSTALLATION NOTES
FRONT VIEW
REAR VIEW
INPUT A / INPUT B
PARALLEL CONNECTION
DSP OUT
CONTROL PORT
RS-232 INTERFACE
ADDRESS
REMOTE CAN-BUS
EASY REMOTE
POWER AMP OUTPUT
GROUND-LIFT SWITCH
MAINS INPUT
CABLING
LF-CONNECTION CORDS
REMOTE CONTROL NETWORK
NETWORK EXAMPLES
CAN-BUS
MAINS OPERATION & RESULTING TEMP
SPECIFICATIONS / TECHNISCHE DATEN
BLOCK DIAGRAM AMPLIFIER
BLOCK DIAGRAM RCM-24
DIMENSIONS / ABMESSUNGEN
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
3
3
4
5
5
6
7
7
7
7
7
8
8
8
9
9
9
9
10
10
10
11
13
14
29
31
32
33
����������������������������
������������������������
�������������
��������������������
����������������������������
����������
���������
�����������������
��������
�������
������������
����������������
�������
��������������
�����������
�����������������
��������������������
�����������
�����������
�������������������
�����������������������
������������������
�������
������������������������������
���������������������������������
�����������������������
��������������������
������������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
�����������������������
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
��
������
2
IMPORTANT SAFETY INSTRUCTIONS
The lightning flash with arrowhead symbol, within an
equilateral triangle is intended to alert the user to the
presence of uninsulated „dangerous voltage“ within
the product’s enclosure that may be of sufficient
magnitude to constitute a risk of electric shock to
persons
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
The exclamation point within an equilateral
triangle is intended to alert the user to
the presence of important operating and
maintance (servicing) instructions in the
literature accompanying the appliance.
Read these instructions.
Keep these instructions.
Heed all warnings.
Follow all instructions.
Do not use this apparatus near water. Do not expose this apparatus to dripping or splahing and
ensure that no objects filled with liquids, such as vases, are placed on this apparatus.
Clean only with a dry cloth.
Do not block any of the ventilation openings. Install in accordance with the anufactures instructions.
Do not install near any heat sources such as radiators, heat registers, stoves, or other apparatus
(including amplifiers) that produce heat.
Only use attachments/accessories specified by the manufacturer.
Refer all servicing to qualified service personnel. Servicing is required when the apparatus has been
damaged in any way, such as power-supply cord or plug is damaged, liquid has been spilled or
objects have fallen into the apparatus, the apparatus has been exposed to rain or moisture, does not
operate normally, or has been dropped
To completely disconnect mains power from this apparatus, the power supply cord must be
unplugged.
For US and CANADA only:
Do not defeat the safety purpose of the grounding-type plug. A grounding type plug has two blades and a third
grounding prong. The wide blade or the third prong are provided for your safety. When the provided plug does not
fit into your outlet, consult an electrican for replacement of the absolete outlet.
IMPORTANT SERVICE INSTRUCTIONS
CAUTION:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
These servicing instructions are for use by qualified personnel only. To reduce
the risk of electric shock, do not perform any servicing other than that ontained
in the Operating Instructions unless you are qualified to do so. Refer all ervicing
to qualified service personnel.
Security regulations as stated in the EN 60065 (VDE 0860 / IEC 65) and the CSA E65 - 94 have to
be obeyed when servicing the appliance
Use of a mains separator transformer is mandatory during maintenance while the appliance is
opened, needs to be operated and is connected to the mains
Switch off the power before retrofitting any extensions, changing the mains voltage or the output voltage.
The minimum distance between parts carrying mains voltage and any accessible metal piece (metal
enclosure), respectively between the mains poles has to be 3 mm and needs to be minded at all times.
The minimum distance between parts carrying mains voltage and any switches or breakers that are not
connected to the mains (secondary parts) has to be 6 mm and needs to be minded at all times.
Replacing special components that are marked in the circuit diagram using the security symbol (Note) is
only rmissible when using original parts.
Altering the circuitry without prior consent or advice is not legitimate.
Any work security regulations that are applicable at the location where the appliance is being serviced
have to be strictly obeyed. This applies also to any regulations about the work place itself.
All instructions concerning the handling of MOS - circuits have to be observed.
NOTE:
SAFETY COMPONENT ( MUST BE REPLACED BY ORIGINAL PART )
3
DESCRIPTION
Congratulations! With buying an Electro-Voice PRECISION SERIES power amplifier you have chosen
an appliance that employs the most advanced technology.
P-Series power amps combine outstanding audio performance, highest reliability and operational
stability. Each power amplifier employs an RCM-24 Remote Control module allowing centralized
configuration, control and monitoring of all relevant power amp parameters (like output current, output
voltage, load impedance, etc.).
The gapless protection circuitry concept not only prevents the power amp itself but also the connected
loudspeaker systems from being damaged. These extensive protections include Dynamic Audio
Limiters, DC/HF-Protections, Back-EMF-Protection, Inrush Current Limiter, Short Circuit Protection
and of course Thermal Overload Protection for the output transistors and mains transformers.
Three-speed high performance fans guarantee outstanding thermal stability at absolute low running
noise. The ventilation is directed front-to-rear allowing trouble-free operation even in smaller amp-racks.
Comprehensively dimensioned power supply units with low-leakage toroidal transformers provide
extensive headroom far above the stated nominal power.
Mechanical construction and workmanship also comply with the highest precision manufacturing
standards. The rigid sheet steel chassis resists even the most wearing tour operation.
The RCM-24 provides full-size
overview of the system’s entire status
and control over all relevant system
parameters at any time. The RCM24 module allows integration into a
Remote Control Network consisting of up to 250 power amps. The Windows Software IRIS – Intelligent
Remote & Integrated Supervision – allows controlling and monitoring an entire PA-system from a
single or several PCs. Any operational status like initial power-on status, temperature, modulation,
limiting, activation of protections, deviation in the load impedance, etc., are centrally registered and
displayed, which provides the opportunity to take specific measures prior to the occurrence of critical
operational states. Programming an automatic response for exceeding or falling below specific limits is
possible as well. All parameters, e.g. power-on/off, levels, muting, filters, etc. can be controlled in realtime and saved in any power amp.
Monitoring the connected loudspeaker systems is performed through measuring output currents
and –voltages of the two power amplifier channels. Each time the signal falls below or exceeds set
limit values is immediately indicated and logged, thus detecting and indicating short circuits and line
interruption during normal operation. The integrated impedance test function allows more precise
checking the connected loudspeaker systems. The integrated signal generator is employed together
with the current/voltage testing to measure the connected loudspeakers’ and cable’s impedance
plus over the entire frequency range. The resulting impedance graph is displayed on the PC-screen.
Comparing the measured impedance progression to a reference value is possible at all times, which
allows recognizing even the slightest loudspeaker defects or irregularities.
4
DESCRIPTION
Next to controlling and monitoring, the RCM-24 Remote Control module provides comprehensive
signal processing functions. It includes a total of 20 parametric filter–, X-over functions, delays, routing
and level control as well as compressors and limiters per channel. All parameters can be freely edited
and stored in the module’s 8 user presets. Independent from network control all DSP-settings (filter,
delay, level) are maintained in case of failure. Additionally, the control inputs of the power amps can be
used for network-independent switching to another preset (e.g. alarm settings with maximum energy
for voice and text announcements).
Therefore, P-Series amps with RCM-24 modules installed fulfil even the highest safety requirements.
When designing the RCM-24, uncompromising audio quality was the highest maxim. AD/DAconversion is performed at a resolution of 24-bit and 128-times oversampling with linear phase; the
internal word length is 48 bits. With this the RCM-24‘s dynamic range reaches 115 dB, which is an
absolute peak value for digital audio appliances.
All configuration, control and monitoring details of P-Series power amps are explained in the
documentation accompanying the PC Windows software IRIS.
UNPACKING & WARRANTY
Carefully open the packaging and take out the power amplifier. Next to the power amplifier itself, the
package also includes this owner’s manual, a mains cord, the warranty certificate, four stand-feet,
six screw-on connectors (1x 2-pole, 4x 3-pole, 1x 6-pole) plus a set of rack shelf mounting adapters.
Please inspect carefully whether all information in the warranty certificate has been filled in completely, since only a completely filled in warranty certificate entitles you to stake any warranty claims. The
appliance comes with a 36 months warranty, starting with the date when receiving the good from your
dealer. Therefore, keep the original invoice together with the warranty certificate at a safe place.
INSTALLATION NOTES
31.75
11/4“
44.45
13/4“
Generally, installing or mounting power amps should be carried out in a way that guarantees
continuously unopposed front-to-rear air circulation. When including an appliance in a closed cabinet
or rack shelf system make sure to provide sufficient ventilation. Leave a gap of at least 60mm x
330mm (up to the cabinet’s top ventilation louvers) for air circulation between the rear of the power
amplifier and the cabinet’s/rack’s rear wall. Make sure to leave at least 100mm of space above the
cabinet or rack shelf system. Since the temperature inside of the cabinet or rack shelf system can
easily rise up to 40°C during operation, bearing in mind the maximally allowable environmental
temperature during operation for all other appliances installed in the same rack shelf system is
mandatory.
(also refer to “MAINS OPERATION & RESULTING TEMPERATURE”)
Caution:
44.45
151/2“
The use of rails or optionally available rack
adapters – NRS 90235 (112733) – is mandatory
as well when installing the appliance in a rack
shelf system to prevent the front panel from
bending.
For problem-free operation exceeding the maximally allowable environmental
temperature or +40°C is not permissible.
The power amplifier has to be protected against: dripping or splashing water, direct sunlight, high
temperatures or direct influence of heat sources, high humidity, extensive dust and vibrations.
Condensation on internal parts may occur after transporting the power amplifier from a cold into a
warmer environment. In that case operation is only permissible after the appliance has gained the
new temperature (after approximately one hour). If foreign objects or liquids have entered the power
amplifier’s enclosure make sure to instantly separate the appliance from the mains power and contact
an authorised DYNACORD service centre for inspection before continuing operation.
Do not use any sprays or solvents for cleaning the appliance, because they might severely damage the
surface of the enclosure or lead to dangerous fire hazard.
5
FRONT VIEW
Use the POWER switch located in the centre of the front panel to switch the appliance’s power
on. The soft-start function prevents current inrush peaks on the mains, which in addition prevents
the mains line protection switch from activating during power-on operation of the power amplifier.
The loudspeaker outputs are activated via relay switching with a delay of approximately 2 seconds
effectively attenuating eventual power-on noise. The PROTECT LED lights during the delay time and
the fans run at maximum speed. This is normal to confirm the immaculate operation of the protection
circuitry. Upon power-on, all power amps with RCM-24 Module installed regain the state of operation
prior to the last power-off.
For example: if a power amplifier had been switched off using the POWER-switch while being in Standby mode, upon power-on it restarts in this exact mode.
This indicator lights when the power amplifier has been switched on. Causes for
the POWER-indicator not lighting are: the appliance is not connected to the mains
network, a defective primary fuse, or the power amplifier is set to stand-by operation
(STAND-BY LED lights).
This indicator light when the power amplifier is in stand-by mode, which can be
activated from the RCM-24 or via Easy Remote. In stand-by operation only the
internal auxiliary power supply unit is activated. The main power supply unit is
separated from the mains.
The PROTECT LED lights indicating that one of the internal protection circuits
against thermal overload, short-circuit, Back-EMF, HF-occurrence at the output, etc.,
has been activated. In that case, the output relays separate the power amps from
the load connected to prevent the connected loudspeaker systems and the power
amplifiers as well from being damaged. Whatever caused the fault – e.g. a shortcircuited speaker cable – needs to be remedied. In case of thermal overload you
have to wait until the power amplifier automatically regains normal operation.
The OUT LED lights as soon as an audio signal of approximately 30dB below full
modulation is present. The LED is dimmed when speaker cables are short-circuited
or a protection circuit has been activated.
The 0dB LED lights when the power amplifier is driven at its maximum. Higher input
voltage does not result in higher peak output voltage.
This indicator lights as soon as the integrated dynamic limiter is activated and the
power amplifier is driven at the clipping limit or generally at its maximum capacity.
Short-term blinking is not a problem, since the internal limiter trims input levels of up
to +21dBu down to a S/N-ratio of approximately 1%. If, on the other hand, this LED
lights constantly, reducing the volume is recommended to prevent the loudspeaker
systems connected from being damaged by probable overload.
6
REAR PANEL
INPUT A / INPUT B
This indicator lights as soon as the integrated dynamic
limiter is activated and the power amplifier is driven at
the clipping limit or generally at its maximum
capacity. Short-term blinking is not a problem, since
the internal limiter trims input levels of up to +21dBu
down to a S/N-ratio of approximately 1%. If, on the
other hand, this LED lights constantly, reducing the volume is recommended to prevent the loudspeaker systems connected from being damaged by probable overload.
PARALLEL CONNECTION
Connection can be established via the XLR-type input connectors INPUT A / INPUT B or the supplied
screw-on connectors which are connected in parallel. In addition, using the PARALLEL-connectors
provides the possibility for connecting the input signal through to feed additional power amplifiers,
without the need for extra splitter-cables.
DSP OUT
The DSP output signal – i.e. the post-digital-signal-processing-unit audio signal – is present at the
DSP OUT. The DSP output signal is simultaneously fed to the power amplifier output stage and is
correspondingly amplified present at the power amp’s main outputs.
The DSP OUT can be utilized for feeding the digitally processed audio signal from the RCM-24 Remote Control Module to additional power amplifiers (without DSP-module); e.g. for increasing the
overall output power. With a nominal level of +6dBu and a maximum level of +21dBu (8.7V) the output
signal is electronically balanced. Output impedance is 100Ω.
CONTROL PORT
The CONTROL PORT offers two freely programmable control inputs and
control outputs as well as the reference connections for ground potential and
+5V. Using the PC Windows software IRIS, the control inputs can be
configured and serve for instance for Power-On / Stand-by switching, preset
switching or parameter control.
The two control contacts IN1 / IN2 are internally set to +5V (open) via pull-up
resistors. Activating the control inputs is possible by closing the contacts to ground potential (pin 3) via
external switches, pushbuttons or relays.
The two control outputs OUT1 / OUT2 are carried out as Open Collector Outputs. In non-active state
(Off) they provide high ohmic resistance. In the active state (On) these outputs are connected to
ground. The outputs serve for signalling internal operational states. They can be used for the direct
triggering of LEDs, indication lights or relays. The +5V reference connector provides power supply for
externally connected appliances with amperage of maximally 100mA. The control outputs allow signal
indication of operational states (critical temperature, exceeding or decline of defined limit values, faults,
etc.) at central operator desks or to other systems (fire alarm system, general alert system) even without PC. For further detail about configuring the control ports, please refer to the documentation accompanying the IRIS software.
7
REAR VIEW
RS-232 INTERFACE
The RS-232 interface is for connecting media control systems as well as
building management systems providing control and monitoring of all
parameters. Communication is established via an easily to implement ASCIIprotocol allowing trouble-free integration of Remote Amplifiers in media and
touch panel control systems. For a programmer’s guide and complete protocol description, please refer
to the documentation accompanying the IRIS software.
ADDRESS
The address selection switch allows setting the amplifier’s network address,
which, within a CAN-network, can range from 01 to 250 (FA hex). Caution:
Each address may exist only once within a network. Otherwise network
conflicts might occur. Address setting has to be performed in hexadecimal
code. The selection switch LOW represents the low-value digit while the
HIGH-switch represents the high-value digit.
Adress-Table:
HIGH
LOW
Adress
HIGH
LOW
Adress
0
0
Stand-alone
8
0 ... F
128 ... 143
0
1 ... F
1 ... 15
9
0 ... F
144 ... 159
1
0 ... F
16 ... 31
A
0 ... F
160 ... 175
2
0 ... F
32 ... 47
B
0 ... F
176 ... 191
3
0 ... F
48 ... 63
C
0 ... F
192 ... 207
4
0 ... F
64 ... 79
D
0 ... F
208 ... 223
5
0 ... F
80 ... 95
E
0 ... F
224 ... 239
6
0 ... F
96 ... 111
F
0 ... A
240 ... 250
7
0 ... F
112 ... 127
F
B ... F
reserved
Address 0 (00 hex, factory-pre-set) ensures that the amplifier is separated from the remote
communication, so that it does not appear in the system set-up even though it might be connected
to the CAN-bus. When the amplifier is powered-on with its address set to “0”, all internal parameters
are set to “0” respectively to bypass and the routing is set to 2-in-2. In that case the amplifier behaves
absolutely linear, i.e. signal processing is deactivated.
REMOTE CAN BUS
Each amplifier employs two RJ-45 sockets for Remote CAN-bus connection.
The sockets are parallel connected and serve as input as well as for
connecting through of the Remote network. Common RJ-45 patch
cables can be used for rack-shelf cabling. The CAN-bus needs to be
terminated at both ends using a 120ohms termination plug. Detailed
guidelines concerning cabling and bus length are provided in the chapter
“REMOTE CONTROL NETWORK”.
Both RJ-45 sockets additionally carry the balanced audio monitor signal. The
nominal output level is +6dBu (1.55V) while the maximum output level is +21dBu (8.7V).
Connector Pin-Assignment:
(View of Contacts)
8
REAR VIEW
The STATUS LED provides optical indication of CAN-bus traffic. When the
power amplifier’s address is set to “00” so that it is separated from the CANbus, the STATUS LED blinks every 3 seconds. When the power amplifier’s
address is set between “01” and “250” and no CAN-bus activity has taken
place yet, the LED blinks every second. As soon as CAN-bus communication is recognized, the LED is
activated for at least 100ms whenever the power amplifier actively sends data on the CAN-bus.
The STATUS LED may also be activated from the PC. In this case, the LED of the according power
amplifier blinks fast and steady while all other status-LEDs within the system stay dimmed.
EASY REMOTE
Easy Remote provides a simple way to remotely power-on/off the power
amplifier. The Easy Remote function is only useful for appliances not
employing a RCM-24 Module. Controlling appliances with RCM-24 Module
installed per Easy Remote is practically pointless.
EASY REMOTE IN
Leaving the pins of the EASY REMOTE IN socket open, i.e. when connecting +5V, the appliance
power is switched on. When connecting the EASY REMOTE IN, i.e. when feeding 0V from the control
output, the appliance enters standby mode.
EASY REMOTE SLAVE
The EASY REMOTE SLAVE connector provides connection for additional appliances with EasyRemote function (e.g. for switching several devices within a rack-shelf ON/OFF).
The switching of the slave-units is delayed to prevent the mains fuses from blowing.
POWER AMPLIFIER OUTPUTS
4-pole binding-post terminals are provided for the power amplifier channels
„A“ and „B“.
When connecting loudspeaker systems, please mind the polarity
according to the here shown diagram.
Since the binding-post terminals might carry high voltages during
operation that might cause shock-hazard, closing the attached cover is
mandatory after establishing loudspeaker connections.
GROUND-LIFT SWITCH
The ground-lift switch allows eliminating noise loops. If the power amplifier is
operated together with other equipment in a 19“ rack-shelf, setting the switch
to its GROUNDED position is recommended. If the power amplifier is
operated together with appliances with differing ground potentials, setting
the switch to its UNGROUNDED position is recommended.
MAINS INPUT
Under normal circumstances, the mains fuse only blows in case of fault.
Replacing the fuse is only permissible when using a new fuse of the same
type with identical amperage, voltage and blow characteristics. If the mains
fuse blows more often, please contact an authorized service centre.
9
CABLING
NF-VERBINDUNGSKABEL
Choosing balanced cables (two conductors for the audio signal plus separate shielding mesh) with
XLR-type connectors is recommended for LF-signal connection. Although connecting unbalanced
cables to the power amplifier inputs is possible as well, using balanced cabling is always preferable. A
great number of today’s audio appliances employ balanced outputs. With balanced cabling, the shield
connects all metal enclosure parts and thus efficiently eliminates the introduction of noise and hum.
XLR-type connector pin-assignment
XLR (male)
XLR (female)
REMOTE CONTROL NETWORK
The network of the remote power amps is based on the CAN-bus standard, which for years is
especially popular in automotive, industrial and security applications. The CAN-bus is a balanced
serial interface for command and data transmission. Controlling the power amplifiers is performed
from a PC with IRIS – Intelligent Remote & Integrated Supervision – software installed. The UCC1
USB-CAN Converter serves as interface between the PC and the CAN-bus. Connecting up to 100
power amplifiers per CAN-Bus with a maximum total cable length of 1,000 meters is possible. An
additional CAN-bus is needed for controlling more than 100 power amps while the IRIS software allows
administering a total of 250 power amps.
The network topology used by the CAN-bus is based on the so-called “bus or line topology”, i.e. all
participants are connected via a single two-wire cable (Twisted-Pair cable, shielded or unshielded)
with the cabling running from one participant on the bus to the next, allowing unlimited communication
among all appliances. In general, it does not matter whether a participant on the bus is a power
amplifier or an UCC1 USB-CAN converter,
so that both – UCC1 and the PC as well
– can be inserted at any position.
Incorporating several UCC1 and PCs
on a single CAN-bus is also possible.
A total of up to 100 appliances can be
operated on a single CAN-bus. Since the
CAN-interfaces of all appliances are
galvanically separated from the rest of the circuitry, network cabling also carries a common ground
conductor (CAN_GND) ensuring that all CAN-interfaces in the network are connected to a common
ground potential. The UCC1 provides the possibility for switching the CAN-ground to circuit-ground.
Each participant on the bus system has two RJ-45 connectors for the Remote CAN-bus. These sockets
are connected in parallel to serve as input and output (for connecting through) for the data transfer
within the remote-network. The CAN-bus has to be terminated at both ends using 120Ω terminator
plugs, two of which – CAN-TERM 120Ω – are supplied with the UCC1. Connect one of these to the
RJ-45 socket of the first and the other to the socket of the last appliance on the CAN-bus.
10
NETWORK EXAMPLES
The following diagrams show examples of the data-bus wiring for different order of size:
System with 5 amps and one UCC1 / PC at the beginning of the bus
Terminators at the UCC1 (first unit on the bus) and at amp 5 (last unit on the bus)
System with 2 amp-racks and an UCC1 / PC in the middle
Terminators at amp 6 (first unit on the bus) and amp 12 (last unit on the bus)
11
NETWORK EXAMPLES
System with several amp-racks and several UCC1 / PCs
UCC1s anywhere on the CAN-bus
Terminators at amp 10 (first unit on the bus) and amp 16 (last unit on the bus)
Next to the CAN-bus signal, network cabling also carries the balanced monitor audio signal for
monitoring the power amp inputs and outputs. This monitor-bus allows software-controlled monitoring
of the input and output signals of all power amps that are included in the remote network, without the
need for additional wiring. The monitor signal is present at the UCC1’s XLR-type MONITOR Output
connector for further distribution to (e.g.) a mixing console to be monitored via headphones or an
active monitor speaker connected.
12
CAN-BUS
Baud Rate
Bus Lenght
500 kbit/s
100 m
250 kbit/s
250 m
125 kbit/s
500 m
62.5 kbit/s
1000 m
20 kbit/s
2500 m
10 kbit/s
5000 m
The CAN-bus allows using different data rates, with the data
rate being indirectly proportional to the bus length. Small
networks allow baud rates up to 500kbit/s.
For sizable dimensioned networks reducing the baud rate
(minimum 10kbit/s) is necessary.
The integration of repeaters is generally recommended
when the bus-length exceeds 1,000m.
CAN-Bus CABLE SPECIFICATIONS
According to the ISO 11898-2 standard, CAN-bus data transfer cabling has to be carried out using
Twisted-Pair cables with or without shielding providing a characteristic impedance of 120Ω. Both ends
of a CAN-bus need to be terminated with 120Ω termination-plugs.
The maximum bus-length depends on the actual data transfer rate, the kind of data transfer cable
being used, as well as the total number of participants on the bus. The following table shows the most
essential coherencies for CAN-networks consisting of up 64 participants:
Cable for data Transmission
Termination
max.
Data Transfer Rate
0.25 ... 0.34 mm²
AWG23, AWG22
124 Ω
1000 kbit/s bei 40 m
< 60 mΩ/m
0.34 ... 0.6 mm²
AWG22, AWG20
127 Ω
500 kbit/s bei 100 m
300 ... 600 m
< 40 mΩ/m
0.5 ... 0.6 mm²
AWG20
150 Ω ... 300 Ω*
100 kbit/s bei 500 m
600 ... 1000 m
< 26 mΩ/m
0.75 ... 0.8 mm²
AWG18
150 Ω ... 300 Ω*
62.5 kbit/s bei 1000 m
Bus Length
Resistance per
Unit Length
Cable Diameter
0 ... 40 m
< 70 mΩ/m
40 ... 300 m
*
With longer cables and many participants on the CAN-bus, termination resistors with higher impedance than the
specified 120Ω are recommended to reduce the ohmic load of the interface drivers and therefore the voltage drop
between the two cable ends.
The following table is meant for first assessment of necessary cable diameters for different bus lengths
and bus-participant numbers:
Bus Length
Number of Appliance on the CAN-Bus
32
64
100
100 m
0.25 mm² bzw. AWG24
0.34 mm² bzw. AWG22
0.34 mm² bzw. AWG22
250 m
0.34 mm² bzw. AWG22
0.5 mm² bzw. AWG20
0.5 mm² bzw. AWG20
500 m
0.75 mm² bzw. AWG18
0.75 mm² bzw. AWG18
1.0 mm² bzw. AWG17
Additionally, the length of branch lines – for participants that are not directly connected to the CAN-bus
– is also of importance. For data transfer rates of up to 125kbit/s, the maximum length of a single stub
cable should not exceed 2m. For higher bit rates a maximum length of only 0.3m is still permissible.
The entire length of all branch lines should not exceed 30 m.
General Note:
As long as only short distances (up to 10m) are concerned, common RJ-45 patch cables with
100Ω characteristic impedance (AWG 24 / AWG 26) can be used for the cabling inside of a
rack-shelf system. The previously outlined guidelines for network cabling are mandatory as far
as the rack-shelve interconnection or fixed installations are involved.
13
MAINS OPERATION & RESULTING TEMPERATURE
MAINS OPERATION
The following tables allow determining power supply and cabling requirements. The values of
the column „1/8 max. Output @ 4Ω” are relevant for “normal” operation. These values are based
on operating the power amplifier with VDE-noise at 1/8 of the maximum output power, which
approximately equates the load of the power amplifier being operated with a music signal at maximum
volume possible, without noticeable clipping.
RESULTING TEMPERATURE INSIDE THE POWER AMPLIFIER
The power drawn from the mains network is converted into acoustic output power to feed the
connected loudspeaker systems & heat. The difference between drawn power and dispensed power
is called leakage power or dissipation (Pd). The amount of heat resulting from power dissipation might
remain inside of a rack-shelf and needs to be diverted using appropriate measures. The following table
provides auxiliary means for calculating the temperatures inside of a rack-shelf system/cabinet and the
ventilation efforts necessary.
The column “Pd” lists the leakage power in relation to different operational states. The column “BTU/hr”
lists the dispensed heat amount per hour.
P1200RL
Idling
UMains [V]
IMains [A]
PMains [W]
Pout [W]
Pd [W]
BTU/hr(3)
230V
0.55
85
-
85
290
Max. Output @ 8Ω
(1)
230V
6.40
1185
2 x 380
425
1450
Max. Output @ 4Ω
(1)
230V
10.5
2030
2 x 600
830
2832
230V
6.60
1230
2 x 200
830
2832
230V
3.80
675
2 x 75
525
1791
230V
3.78
670
2 x 50
570
1945
230V
9.69
1870
2 x 500
870
2969
230V
7.27
1370
2 x 250
870
2969
UMains [V]
IMains [A]
PMains [W]
Pout [W]
Pd [W]
BTU/hr(3)
70
-
70
239
1⁄3 max. Output @ 4Ω
(1)
1⁄8 max. Output @ 4Ω
(2)
Normal Operation (-10dB) @ 4Ω
Nominal operation (0dB) @ 4Ω
Alarm Operation (-3dB) @ 4Ω
(1)
(1)
(1)
P900RL
Idling
230V
0.45
Max. Output @ 8Ω
(1)
230V
4.97
920
2 x 280
360
1228
Max. Output @ 4Ω
(1)
230V
8.16
1580
2 x 450
680
2320
230V
5.13
960
2 x 150
660
2252
230V
2.90
520
2 x 56.3
407.5
1390
230V
2.84
505
2 x 35
435
1484
230V
7.32
1410
2 x 350
710
2423
230V
5.48
1030
2 x 175
680
2320
1⁄3 max. Output @ 4Ω
(1)
1⁄8 max. Output @ 4Ω
(2)
Normal Operation (-10dB) @ 4Ω
Nenn Operation (0dB) @ 4Ω
(1)
(1)
Alarm Operation (-3dB) @ 4Ω
(1)
For approximation; when operating the appliance at 120V mains the stated current values need to be doubled.
(1) modulated with sine signal
(2) modulated with VDE-noise
(3) 1BTU = 1055.06J = 1055.06Ws
14
BEDIENUNGSANLEITUNG
INHALT
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
WICHTIGE SERVICEHINWEISE
BESCHREIBUNG
AUSPACKEN & GARANTIE
INSTALLATIONSHINWEISE
FRONTSEITE
RÜCKSEITE
INPUT A / INPUT B
PARALLEL
DSP OUT
CONTROL PORT
RS-232 INTERFACE
ADDRESS
REMOTE CAN-BUS
EASY REMOTE
ENDSTUFENAUSGÄNGE
GROUND-LIFT SCHALTER
NETZEINGANG
VERKABELUNG
NF-VERBINDUNGSKABEL
REMOTE CONTROL NETZWERK
NETZWERK-BEISPIELE
CAN-BUS
NETZBETRIEB & WÄRMEENTWICKLUNG
SPECIFICATIONS / TECHNISCHE DATEN
BLOCK DIAGRAM AMPLIFIER
BLOCK DIAGRAM RCM-24
DIMENSIONS / ABMESSUNGEN
16
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
.......................
17
17
18
19
19
20
21
21
21
21
21
22
22
22
23
23
23
23
24
24
24
25
27
28
29
31
32
33
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE
Das Blitzsymbol innerhalb eines gleichseitigen Dreiecks soll den Anwender auf nicht isolierte Leitungen
und Kontakte im Geräteinneren hinweisen, an denen
hohe Spannungen anliegen, die im Fall einer
Berührung zu lebensgefährlichen Stromschlägen
führen können.
Das Ausrufezeichen innerhalb eines gleichseitigen
Dreiecks soll den Anwender auf wichtige Bedienungssowie Servicehinweise in der zum Gerät gehörenden Literatur aufmerksam machen.
1.
2.
3.
4.
5.
Lesen Sie diese Hinweise.
Heben Sie diese Hinweise auf.
Beachten Sie alle Warnungen.
Richten Sie sich nach den Anweisungen.
Betreiben Sie dieses Gerät nicht in unmittelbarer Nähe von Wasser. Stellen Sie bitte sicher, dass kein Tropf- oder
Spritzwasser ins Geräteinnere eindringen kann. Platzieren Sie keine mit Flüssigkeiten gefüllte Objekte, wie Vasen
oder Trinkgefässe, auf dem Gerät ab.
6. Verwenden Sie zum Reinigen des Gerätes ausschliesslich ein trockenes Tuch.
7. Verdecken Sie keine Lüftungsschlitze. Beachten Sie bei der Installation des Gerätes stets die entsprechenden
Hinweise des Herstellers.
8. Vermeiden Sie die Installation des Gerätes in der Nähe von Heizkörpern, Wärmespeichern, Öfen oder anderer
Wärmequellen.
9. Verwenden Sie mit dem Gerät ausschliesslich Zubehör/ Erweiterungen, die vom Hersteller hierzu vorgesehen sind.
10. Überlassen Sie sämtliche Servicearbeiten und Reparaturen einem ausgebildeten Kundendiensttechniker.
Bringen Sie das Gerät direkt zu unserem Kundendienst, wenn es beschädigt wurde oder eine Funktionsstörung zeigt.
11. Um das Gerät komplett spannungsfrei zu schalten, muss der Netzstecker gezogen werden.
WICHTIGE SERVICEHINWEISE
ACHTUNG:
Diese Servicehinweise sind ausschliesslich zur Verwendung durch qualifiziertes Servicepersonal.
Um die Gefahr eines elektrischen Schlages zu vermeiden, führen Sie keine Wartungsarbeiten durch,
die nicht in der Bedienungsanleitung beschrieben sind, ausser Sie sind hierfür qualifiziert. Überlassen
Sie sämtliche Servicearbeiten und Reparaturen einem ausgebildeten Kundendiensttechniker.
1. Bei Reparaturarbeiten im Gerät sind die Sicherheitsbestimmungen nach EN 60065 ( VDE 0860 ) einzuhalten.
2. Bei allen Arbeiten, bei denen das geöffnete Gerät mit Netzspannung verbunden ist und betrieben wird, ist ein Netz Trenntransformator zu verwenden.
3. Vor einem Umbau mit Nachrüstsätzen, Umschaltung der Netzspannung oder sonstigen Modifikationen ist das Gerät
stromlos zu schalten.
4. Die Mindestabstände zwischen netzspannungsführenden Teilen und berührbaren Metallteilen
(Metallgehäuse) bzw. zwischen den Netzpolen betragen 3 mm und sind unbedingt einzuhalten.
Die Mindestabstände zwischen netzspannungsführenden Teilen und Schaltungsteilen, die nicht mit dem Netz
verbunden sind (sekundär), betragen 6mm und sind unbedingt einzuhalten.
5. Spezielle Bauteile, die im Stromlaufplan mit dem Sicherheitssymbol gekennzeichnet sind, (Note) dürfen nur durch
Originalteile ersetzt werden.
6. Eigenmächtige Schaltungsänderungen dürfen nicht vorgenommen werden.
7. Die am Reparaturort gültigen Schutzbestimmungen der Berufsgenossenschaften sind einzuhalten. Hierzu gehört
auch die Beschaffenheit des Arbeitsplatzes.
8. Die Vorschriften im Umgang mit MOS - Bauteilen sind zu beachten.
NOTE:
SAFETY COMPONENT ( MUST BE REPLACED BY ORIGINAL PART )
17
BESCHREIBUNG
Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich mit einer Endstufe der PRECISION SERIES von Electro-Voice
für ein Gerät modernster Technologie entschieden.
Die Endstufen der P-Serie vereinen überragende Audio-Performance mit höchster Zuverlässigkeit und Betriebssicherheit. Jede Endstufe ist mit dem RCM-24 Remote Control Modul ausgestattet, welches
die zentrale Konfiguration, Steuerung und Überwachung aller relevanten Endstufenparameter (wie
Ausgangsstrom, -spannung, Lastimpedanz, ...) ermöglicht.
Ein lückenloses Konzept an Protections schützt nicht nur die Endstufen, sondern auch die angeschlossenen Lautsprecher. Zu diesen Schutzschaltungen gehören dynamische Audio-Limiter, DC/HF-Protections, Back-EMF-Protection, Inrush Current Limiter, Short Circuit Protection und natürlich die Temperaturüberwachung der Endtransistoren und der Netztransformatoren.
Die thermische Stabilität wird durch dreistufige Hochleistungslüfter mit sehr niedrigem Geräuschpegel
gewährleistet. Die Luftführung ist Front-to-Rear, was den problemlosen Betrieb in grossen und
schmalen Endstufen-Racks ermöglicht.
Durch grosszügig dimensionierte Netzteile mit streuarmen Ringkerntransformatoren wird ein
grosser Headroom weit oberhalb der ausgewiesenen Nennleistung erzielt. Höchste Präzision
ist auch in der mechanischen Konstruktion und Verarbeitung gewährleistet. Das robuste StahlblechChassis ist besonders verwindungssteif und auf den harten Tourbetrieb ausgelegt.
Mit dem RCM-24 hat man zu jeder Zeit
einen vollständigen Überblick über den
gesamten Systemzustand und die
Kontrolle über alle relevanten Systemparameter. Das RCM-24 Modul
erlaubt die Anbindung an ein Remote Control Netzwerk mit bis zu 250 Endstufen. Ein komplettes
PA-System kann von einem oder mehreren PCs mit Hilfe der Windows Software IRIS – Intelligent
Remote & Integrated Supervision – gesteuert und überwacht werden. Sämtliche Betriebszustände,
z. B. Einschaltstatus, Temperatur, Aussteuerung, Limiting, Ansprechen von Schutzschaltungen, Abweichungen der Lastimpedanz usw., werden zentral erfasst und dargestellt. Dadurch
kann schon vor dem Auftreten von kritischen Betriebszuständen reagiert und gezielt
eingegriffen werden. Eine automatische Reaktion auf Über- oder Unterschreitung bestimmter
Grenzwerte ist ebenfalls programmierbar. Alle Parameter, z. B. Power On/Off, Level, Mute, Filter
usw. sind in Echtzeit steuerbar und können in jeder Endstufe abgespeichert werden.
Die angeschlossenen Lautsprecher werden durch Messung der Ausgangsströme und -spannungen
der beiden Endstufenkanäle überwacht. Jede Über- oder Unterschreitung der eingestellten
Grenzwerte wird sofort gemeldet und protokolliert. Kurzschlüsse oder Leitungsunterbrechungen
werden so während des normalen Anlagenbetriebs erkannt und dargestellt. Eine wesentlich
genauere
Überprüfung
der
angeschlossenen
Lautsprecher
ermöglicht
die
integrierte Impedanz-Messfunktion. Dabei wird mit Hilfe des internen Signal-Generators und der
Strom-/Spannungsmessung die Impedanz des oder der Lautsprecher plus der Zuleitungen über den gesamten Frequenzbereich gemessen und als Impedanzkurve am PC Bildschirm dargestellt. Der gemessene Impedanzverlauf kann jederzeit mit einem Referenzwert verglichen werden, wodurch schon geringste Lautsprecherdefekte oder Mängel erkennbar sind.
18
BESCHREIBUNG
Neben der Steuerung und Überwachung stellt das RCM-24 Remote Control Modul umfangreiche Signalverarbeitungsfunktionen zur Verfügung. Enthalten sind insgesamt 20 parametrische
Filter, X-Over Funktionen, Delays, Routing und Level Control, sowie Kompressor und Limiter
pro Kanal. Sämtliche Parameter sind frei editierbar und können auf dem Modul in bis zu 8 User
Memories abgespeichert werden. Unabhängig von der Kontrolle durch das Netzwerk bleiben
in einem Havariefall alle DSP-Einstellungen (Filter, Delay, Level) erhalten. Ausserdem lassen
sich die Steuereingänge der Endstufen zur netzwerkunabhängigen Umschaltung auf ein anderes Preset (z.B. Alarmierungs-Einstellung mit maximaler Energie im Sprachbereich) verwenden.
Damit wird die P-Serie mit RCM-24 Modul auch höchsten Sicherheitsanforderungen gerecht.
Beim Hardware-Design des RCM-24 wurde auf kompromisslose Audioqualität höchster Wert gelegt.
Die AD/DA-Wandlung findet mit 24-Bit Auflösung und 128-fachem Oversampling mit linearer
Phase statt; die interne Wortlänge ist 48 Bit. Damit erreicht das RCM-24 eine Dynamik von 115 dB,
ein absoluter Spitzenwert für digitale Audiogeräte.
Sämtliche Details zur Konfiguration, Steuerung und Überwachung der P-Series Endstufen finden Sie
in der Dokumentation der PC Windows Software IRIS.
AUSPACKEN & GARANTIE
Öffnen Sie die Verpackung und entnehmen Sie die Endstufe. Zusätzlich zu dieser Bedienungsanleitung
liegen dem Gerät ein Netzkabel, die Garantiekarte, vier Gerätefüsse und sechs Schraub-Steckverbinder
(1 mal 2-polig, 4 mal 3-polig, 1 mal 6-polig) bei. Überprüfen Sie bitte ob die Garantiekarte vollständig
ausgefüllt ist, denn nur so können Sie etwaige Garantieansprüche geltend machen. Sie haben
auf das Gerät 36 Monate Garantie, die ab dem Zeitpunkt der Aushändigung durch den Händler gilt.
Bewahren Sie zur Garantiekarte auch den Kaufbeleg, der den Termin der Übergabe festlegt, auf.
INSTALLATIONSHINWEISE
Generell sind die Endstufen so aufzustellen oder zu montieren, daß die Luftzufuhr an der Frontseite und
die Entlüftung an der Geräterückseite nicht behindert wird. Für den Einbau in Gehäuse und Gestellschränke ist zu beachten, daß eine ausreichende Belüftung der Geräte möglich ist. Zwischen der Endstufen Rückseite und der Schrank/Rack-Innenseite ist ein freier Luftkanal bis zur oberen Rack- oder
Schrankentlüftung von mindestens 60mm x 330mm vorzusehen. Oberhalb des Schrankes soll ein freier
Raum von mindestens 100mm für die Entlüftung vorgesehen werden. Da beim Betrieb die Temperatur
im Gehäuse- oder Schrank bis zu 40°C ansteigen kann, muß die maximal zulässige Umgebungstemperatur der übrigen im Gestellschrank befindlichen Geräte beachtet werden.
(siehe „NETZBETRIEB UND WÄRMEENTWICKLUNG“)
31.75
11/4“
44.45
13/4“
Beim Einbau in Gestellschränken sollen in
jedem Fall Einbauschienen oder die als Zubehör
erhältlichen Rackeinbauwinkel NRS 90235
(112733) verwendet werden, um ein Verwinden
der Frontblende zu verhindern.
44.45
151/2“
Achtung: Die max. Umgebungstemperatur von +40°C soll für störungsfreien Betrieb nicht
überschritten werden.
Die Endstufe ist zu schützen vor: Tropf- oder Spritzwasser, direkter Sonnenbestrahlung, hoher
Umgebungstemperatur oder unmittelbarer Einwirkung von Wärmequellen, hoher Luftfeuchtigkeit,
starken Staubablagerungen und starken Vibrationen
Wenn die Endstufe direkt von einem kalten an einen warmen Ort gebracht wird, kann sich Feuchtigkeit
auf Innenteilen niederschlagen. Das Gerät darf erst in Betrieb genommen werden, wenn es sich
auf die geänderte Temperatur erwärmt hat (nach etwa einer Stunde). Sollte ein fester Gegenstand
oder Flüssigkeit in das Gehäuse gelangen, trennen Sie sofort das Gerät von der Stromquelle und
lassen Sie das Gerät von einer autorisierten Servicestelle überprüfen, bevor Sie es weiterverwenden.
Zur Reinigung des Gerätes dürfen keine Sprühmittel verwendet werden, da diese dem Gerät schaden
und sich plötzlich entzünden können.
19
FRONTSEITE
Mit dem POWER Schalter in der Mitte der Frontblende wird das Gerät eingeschaltet. Eine
Softstart-Schaltung vermeidet dabei Einschaltstromspitzen auf der Netzleitung. Dadurch wird verhindert,
dass der Leitungsschutzschalter des Stromnetzes beim Einschalten der Endstufe anspricht. Die
Lautsprecher werden über die Ausgangsrelais um ca. 2 Sekunden verzögert zugeschaltet,
wodurch etwaige Einschaltgeräusche effektiv unterdrückt werden. Während dieser Verzögerung
leuchtet die PROTECT LED und die Lüfter laufen mit maximaler Geschwindigkeit. Dies ist normal
und bestätigt die einwandfreie Funktion der Schutzschaltungen. Alle Endstufen mit RCM-24 Modul
befinden sich nach dem Einschalten wieder in dem Zustand, in dem sie ausgeschaltet wurden.
Wurde das Gerät z.B. im Standby Modus per POWER Schalter ausgeschaltet, so wird es sich nach
dem Einschalten wieder in diesem Modus befinden.
Diese Anzeige leuchtet auf, wenn die Endstufe eingeschaltet ist. Falls die POWER Anzeige nicht leuchtet, ist das Gerät nicht mit dem Stromnetz verbunden, die
Primärsicherung defekt oder die Endstufe befindet sich im Standby Modus
(STANDBY LED leuchtet).
Diese Anzeige leuchtet, wenn sich die Endstufe im Standby Modus befindet,
welcher über das RCM-24 oder über Easy Remote aktiviert werden kann.
Im Standby Modus ist nur das interne Hilfsnetzteil aktiviert. Das Leistungsnetzteil
ist netzseitig getrennt.
Wenn die PROTECT-Anzeige aufleuchtet, hat eine der internen Schutzschaltungen
wie Übertemperatur, Kurzschluss, Back-EMF, Hochfrequenz am Ausgang.... angesprochen. Die Endstufen werden in diesem Fall über die Ausgangsrelais von der Last
getrennt, um etwaige Schäden an den Lautsprechern oder der Endstufe
selbst zu verhindern. Die Fehlerursache, beispielsweise eine kurzgeschlossene
Lautsprecherleitung muss beseitigt werden. Bei Überhitzung muss einige Zeit gewartet werden, bis die Endstufe sich selbständig wieder in den normalen Betriebszustand schaltet.
Die OUT-LED beginnt ca. 30dB unter Vollaussteuerung zu leuchten. Bei
Kurzschluss von Lautsprecherleitungen oder Ansprechen einer Schutzschaltung
verlischt diese Anzeige.
Die 0dB Anzeige leuchtet auf, wenn die Endstufe mit maximaler Aussteuerung betrieben wird. Eine höhere Eingangsspannung hat keine Erhöhung der Spitzenausgangsspannung zur Folge.
Diese Anzeige leuchtet auf, sobald der eingebaute dynamische Limiter anspricht
und die Endstufe an der Aussteuerungsgrenze oder generell im Grenzbereich betrieben wird. Kurzzeitiges Aufleuchten ist dabei unproblematisch, da der interne Limiter Eingangspegel bis zu +21dBu auf einen Klirrfaktor von
ca. 1% ausregeln kann. Leuchtet diese LED jedoch dauerhaft sollte die Lautstärke
reduziert werden, um etwaige Überlastungsschäden der angeschlossenen
Lautsprecherboxen zu vermeiden.
20
RÜCKSEITE
INPUT A / INPUT B
Die Eingänge INPUT A & INPUT B sind elektronisch
symmetrisch mit einer Eingangsempfindlichkeit von
+6dBu (1.55V) für den direkten Betrieb mit Mischpulten usw. ausgelegt.
Der Anschluss kann entweder über die XLR-Eingangsbuchsen oder die parallelgeschalteten Schraubsteckverbindungen, die im Lieferumfang enthalten sind, erfolgen. Die XLR-Eingangsbuchsen
sind nach IEC Norm 268 beschaltet. Für den Fall, dass die Eingänge potenzialfrei sein müssen,
ist die Nachrüstung von Eingangsübertragern vorgesehen. Es wird dazu je Kanal der Nachrüstsatz
NRS 90208 (Nr. 121 641) benötigt.
PARALLEL
Das Eingangssignal kann entweder über die XLR-Buchsen INPUT A / INPUT B oder über die parallelgeschalteten Schraubsteckverbindungen erfolgen. Die Buchsen PARALLEL ermöglichen aber
auch ein einfaches „Durchschleifen“ des Signals zu weiteren Endstufen ohne aufwändige Splitkabel.
DSP OUT
An der Buchse DSP OUT liegt das DSP-Ausgangssignal, also das Signal hinter dem digitalen Signalprocessing, an. Dieses Signal wird gleichzeitig in den Leistungsblock der Endstufe eingespeist und
gelangt entsprechend verstärkt an die Endstufenausgänge.
Der Ausgang DSP OUT kann verwendet werden, um weitere Endstufen (ohne DSP Modul)
mit dem verarbeiteten Signal aus dem RCM-24 Remote Control Modul zu versorgen,
z.B. zur Leistungserweiterung. Das Ausgangssignal ist elektronisch symmetrisch, der Nennpegel
beträgt +6dBu, der Maximalpegel beträgt +21dBu (8.7V). Die Ausgangsimpedanz beträgt 100Ω.
CONTROL PORT
Der CONTROL PORT enthält zwei frei-programmierbare Steuereingänge
und Steuerausgänge, sowie die Referenzanschlüsse für Masse und +5V.
Die Steuereingänge sind mit Hilfe der PC Windows Software IRIS
konfigurierbar, und dienen z. B. zur Power On / Standby Umschaltung,
zur Presetumschaltung oder zur Parameterkontrolle.
Die beiden Steuerkontakte IN1 / IN2 liegen intern über Pull-Up
Widerstände auf
+5V (offen). Zum Aktivieren können die Steuereingänge über externe
Schalter, Taster oder Relais gegen Masse (Pin 3) geschlossen werden.
Die beiden Steuerausgänge OUT1 / OUT2 sind Open Collector Outputs, die im nichtaktiven
Zustand (Off) hochohmig sind. Im aktiven Zustand (On) sind die Ausgänge gegen Masse geschlossen.
Die Ausgänge dienen zur Signalisierung interner Zustände und können direkt LEDs, Kontrollleuchten
oder Relais ansteuern. Der +5V Referenzanschluss dient zur Versorgung der extern angeschlossenen
Elemente mit einem Strom bis zu 100mA max. Über die Steuerausgänge können Betriebszustände
(kritische Temperatur, Über- oder Unterschreitung definierter Grenzwerte, Fehler, usw.) an zentrale
Bedienplätze oder andere Systeme (Brandmeldeanlage, Alarmierungsanlage) auch ohne PC
gemeldet werden. Nähere Hinweise zur Konfiguration des Control Ports finden Sie in
der IRIS Dokumentation.
21
RÜCKSEITE
RS-232 INTERFACE
Das RS-232 Interface dient als Schnittstelle zu Mediensteuerungssystemen
bzw. Gebäudemanagementsystemen. Über RS-232 können sämtliche
Parameter gesteuert und abgefragt werden. Die Kommunikation erfolgt
über ein einfach zu implementierendes ASCII Protokoll. Auf diese Weise können die Remote Verstärker problemlos in Medien- und Touchpanel-Steuerungen integriert
werden. Programmierhinweise und eine vollständige Protokollbeschreibung finden Sie in der
IRIS Dokumentation
ADDRESS
Mit Hilfe der Adress-Wahlschalter stellen Sie die Netzwerk-Adresse
des Verstärkers ein. In einem CAN-Netzwerk können Sie die Adressen
01 bis 250 (FA hex) verwenden. Achtung: Jede Adresse darf im System nur
einmal vorkommen, da es sonst zu Netzwerk-Konflikten kommt. Die
Adresseinstellung erfolgt in Hexadezimal. Der Wahlschalter LOW ist
das niederwertige Digit, der Schalter HIGH ist das höherwertige Digit.
Adress-Tabelle:
HIGH
LOW
Adresse
HIGH
LOW
Adresse
0
0
Stand-alone
8
0 ... F
128 ... 143
0
1 ... F
1 ... 15
9
0 ... F
144 ... 159
1
0 ... F
16 ... 31
A
0 ... F
160 ... 175
2
0 ... F
32 ... 47
B
0 ... F
176 ... 191
3
0 ... F
48 ... 63
C
0 ... F
192 ... 207
4
0 ... F
64 ... 79
D
0 ... F
208 ... 223
5
0 ... F
80 ... 95
E
0 ... F
224 ... 239
6
0 ... F
96 ... 111
F
0 ... A
240 ... 250
7
0 ... F
112 ... 127
F
B ... F
reserviert
Die Adresse 0 (00 hex, Auslieferungszustand) sorgt dafür, dass der Verstärker von der RemoteKommunikation getrennt ist, und somit nicht mehr im System erscheint, auch wenn er am
CAN-Bus angesteckt ist. Wenn der Verstärker mit Adresse 0 eingeschaltet wird, werden
sämtliche internen Parameter auf 0 bzw. Bypass und das Routing auf 2-in-2 gestellt. Der Verstärker verhält sich dann völlig linear, die Signalverarbeitungsfunktionen sind deaktiviert.
REMOTE CAN BUS
Jeder Verstärker hat zwei RJ-45 Buchsen für den Remote CAN-Bus.
Die Buchsen sind parallel geschaltet und dienen als Eingang und zum
Weiterschleifen des Remote-Netzwerkes. Zur Verkabelung im Rack können
handelsübliche RJ-45 Netzwerkkabel verwendet werden. Der CAN-Bus
benötigt an beiden Enden einen Abschluss-Stecker mit 120 Ohm
Abschlusswiderstand. Ausführliche Richtlinien zur Verdrahtung und Buslänge finden Sie im Kapitel „Remote Control Netzwerk“.
An den beiden RJ-45 Buchsen liegt auch das symmetrische AudioMonitorsignal. Der Nenn-Ausgangspegel beträgt +6dBu (1.55V), der
maximale Ausgangspegel ist +21dBu (8.7V)
Steckerbelegung:
(Ansicht Kontaktseite)
22
RÜCKSEITE
Die LED STATUS dient zur Kontrolle der Kommunikation am CAN-Bus.
Wenn die Adresse 00 eingestellt und die Endstufe softwaremässig vom
CAN-Bus abgekoppelt ist, blinkt die LED regelmässig alle 3 Sek. kurz
auf. Wenn eine Adresse zwischen 01 und 250 eingestellt ist, aber
noch keine CAN-Bus Aktivität stattgefunden hat, blinkt die LED regelmässig
jede Sekunde kurz auf. Sobald eine Kommunikation am CAN-Bus
erkannt wurde, wird die LED immer dann für mindestens 100 ms
aktiviert, wenn die Endstufe selbst Daten auf den CAN-Bus sendet.
Die STATUS LED kann auch vom PC aktiviert werden. Die LED der
betreffenden Endstufe blinkt dann in einem schnellen regelmässigen
Rhythmus, alle anderen Status-LEDs im System bleiben dunkel.
EASY REMOTE
Über Easy-Remote kann die Endstufe auf einfache Weise ferngesteuert,
ein- und ausgeschaltet werden. Die Easy
Remote Funktion kommt
nur bei Geräten ohne RCM-24 Modul zum Tragen. Eine Steuerung
von Geräten mit RCM-24 Modul per Easy Remote ist nicht sinnvoll.
EASY REMOTE IN
Werden die Pins der EASY REMOTE IN Buchse offen gelassen bzw. mit +5V beaufschlagt, so schaltet
das Gerät ein. Bei einer Verbindung der Pins oder 0V vom Steuerausgang, schaltet das Gerät in
den Standby Modus.
EASY REMOTE SLAVE
An EASY REMOTE SLAVE können weitere Geräte mit Easy Remote Funktion angeschlossen werden
(z.B. zur Rack-ON/OFF Steuerung bei mehreren Geräten in einem Rack).
Das Einschalten der Slave-Geräte erfolgt zeitverzögert um ein Ansprechen von Netzsicherungen
zu vermeiden.
ENDSTUFENAUSGÄNGE
Für die Endstufenkanäle A und B sind 4-polige Schraubklemmen vorgesehen.
Bitte beachten Sie beim Anschluss von Lautsprechern die Polarität entsprechend nebenstehender Zeichnung.
Da an den Anschlussklemmen berührungsgefährliche Spannungen
auftreten können, muss in jedem Fall nach dem Anschluss
der Lautsprecherleitungen, die an der Klemmleiste montierte
Abdeckung geschlossen werden.
GROUND-LIFT SCHALTER
Mit dem Groundlift-Schalter können Sie Brummschleifen verhindern. Wenn
die Endstufe zusammen mit anderen Geräten in einem 19“-Rack betrieben
wird, sollte der Schalter in Stellung GROUNDED stehen. Wird die Endstufe
mit Geräten mit unterschiedlichem Erdungspotenzial betrieben, sollte der
Schalter in Stellung UNGROUNDED stehen.
NETZEINGANG
Die Netzsicherung löst unter normalen Umständen nur bei einem Fehlerfall
aus. Die Sicherung darf nur gegen eine gleichwertige Sicherung mit
gleicher Strom-, Spannungs- und Auslösecharakteristik getauscht werden.
Sollte die Netzsicherung wiederholt durchbrennen, kontaktieren Sie bitte die
nächstgelegene Servicestelle.
23
VERKABELUNG
NF-VERBINDUNGSKABEL
Als NF-Verbindung wählen Sie am besten symmetrisch ausgelegte Kabel (2 Signaladern + Schirmgeflecht) mit XLR-Stecker. Obwohl alle Endstufeneingänge auch unsymmetrisch beleget werden
können, stellt ein symmetrisch ausgeführtes NF-Verbindungskabel die bessere Alternative zu einer unsymmetrischen Verbindung dar. Die meisten Audiogeräte verfügen über symmetrisch aufgebaute Ausgänge. Der Schirm im Kabel verbindet bei symmetrischer Signalführung alle metallischen Gehäuse
und verhindert dadurch lückenlos ein Einkoppeln von externen Störsignalen, im wesentlichen
Brummen, auf den Audiosignalpfad.
XLR-Steckerbelegung
XLR (male)
XLR (female)
REMOTE CONTROL NETZWERK
Das Netzwerk der Remote Endstufen basiert auf dem CAN-Bus Standard, der sich im Automotive-, Industrie- und Sicherheits-Bereich durchgesetzt und über Jahre hinweg bewährt hat. Der
CAN-Bus ist eine symmetrische serielle Schnittstelle zur Übertragung von Kommandos und Daten. Die Steuerung der Endstufen erfolgt von einem PC mit IRIS Intelligent Remote & Integrated Supervision Software. Als Interface zwischen PC und CAN-Bus dient der UCC1 USB-CAN
Converter. Pro CAN-Bus lassen sich 100 Endstufen bis zu einer maximalen Kabellänge von
1000 Metern anschliessen. Wenn mehr als 100 Endstufen kontrolliert werden sollen, ist ein weiterer CAN-Bus notwendig. Insgesamt kann die IRIS Software bis zu 250 Endstufen verwalten.
Der CAN-Bus verwendet als Netzwerktopologie die sogenannte „Bus- oder Linien-Topologie“. Das heisst,
alle Teilnehmer sind an einer einzigen Zweidrahtleitung (Twisted-Pair-Kabel, geschirmt oder ungeschirmt)
angeschlossen, wobei die Verkabelung von einem Busteilnehmer zum nächsten verlaufen muss. Jedes
Gerät kann hierbei uneingeschränkt mit jedem anderen Gerät kommunizieren. Dabei ist es grundsätzlich egal, ob der Busteilnehmer eine Endstufe
oder ein UCC1 USB-CAN Converter ist. Somit
kann der UCC1 (und damit der PC) an
beliebiger Stelle im CAN-Bus sitzen.
Auch mehrere UCC1 und PCs am CAN-Bus
sind möglich. Ingesamt können bis zu 100
Geräte an einem CAN-Bus betrieben
werden.
Da
die
CAN-Schnittstelle in allen Geräten galvanisch getrennt von den übrigen Schaltungsteilen aufgebaut ist, wird
auch eine gemeinsame Masseleitung (CAN_GND) in der Netzwerkverkabelung mitgeführt. Damit
ist sichergestellt, dass alle CAN-Schnittstellen im Netzwerk auf einem gemeinsamen Potenzial
liegen. Im UCC1 besteht die Möglichkeit, den CAN-Ground auf Schaltungsmasse zu legen.
Jeder Bus-Teilnehmer hat 2 RJ-45 Buchsen für den Remote CAN-Bus. Die Buchsen sind parallel
geschaltet und dienen als Eingang und Ausgang (zum Weiterschleifen) des Remote-Netzwerkes.
Der CAN-Bus muss an beiden Enden mit einem 120Ω Abschlusswiderstand terminiert werden. Zu
diesem Zweck liegen dem UCC1 zwei Abschluss-Stecker CAN-TERM 120Ω bei. Stecken Sie diese
Abschluss-Stecker in die freien RJ-45 Buchsen des ersten und des letzten Gerätes am CAN-Bus.
24
NETZWERK-BEISPIELE
Die folgenden Bilder zeigen Beispiele von Datenbusverdrahtungen in unterschiedlichen Grössenordnungen:
System mit 5 Verstärkern und einem UCC1 / PC am Bus-Anfang
Abschluss-Stecker am UCC1 (Bus-Anfang) und am Verstärker 5 (Bus-Ende)
System mit 2 Racks und einem UCC1 / PC in der Mitte
Abschluss-Stecker an Verstärker 6 (Bus-Anfang) und Verstärker 12 (Bus-Ende)
25
NETZWERK-BEISPIELE
System mit mehreren Racks und mehreren UCC1 / PCs
UCC1 an beliebigen Stellen im CAN-Bus
Abschluss-Stecker an Verstärker 10 (Bus-Anfang) und Verstärker 16 (Bus-Ende)
In der Netzwerk-Verkabelung ist neben dem CAN-Bus auch das symmetrische Audio-Monitor Signal
zum Abhören der Endstufeneingänge und –ausgänge mitgeführt. Dieser Monitorbus ermöglicht das
softwaregesteuerte Abhören der Eingangs- oder Ausgangssignale aller im Remote-Netzwerk
vorhandenen Endstufen ohne zusätzlichen Verdrahtungsaufwand. Am UCC1 liegt das Monitor
Signal an der XLR Output Buchse MONITOR an und kann beispielsweise auf einen Mischpulteingang gelegt und über Kopfhörer oder direkt über eine aktive Monitorbox abgehört werden.
26
CAN-BUS
Baud Rate
Bus Länge
500 kbit/s
100 m
250 kbit/s
250 m
125 kbit/s
500 m
62.5 kbit/s
1000 m
20 kbit/s
2500 m
10 kbit/s
5000 m
Der CAN-Bus erlaubt die Verwendung unterschiedlicher
Datenraten, wobei die Datenrate indirekt proportional
zur Buslänge ist. Wenn das Netzwerk nur eine geringe
Ausdehnung hat, sind höhere Baudraten bis zu 500 kbit/s
möglich. Bei grösseren Ausdehnungen muss die Baudrate
herabgesetzt werden (min. 10 kbit/s).
Buslängen über 1000 m sollten grundsätzlich nur mit
Repeatern realisiert werden.
CAN-Bus Leitungsspezifikationen
Gemäss dem ISO 11898-2 Standard sollten für den CAN-Bus als Datenübertragungskabel vorzugsweise Twisted-Pair-Leitungen, geschirmt oder ungeschirmt, mit einem Wellenwiderstand von
120Ω zum Einsatz kommen. Als Leitungsabschluss muss an beiden Enden ein Abschlusswiderstand
von 120Ω vorgesehen werden.
Die maximale Buslänge ist abhängig von der Datenübertragungsrate, von der Art des Datenübertragungskabels sowie von der Anzahl der Bus-Teilnehmer. Die folgende Tabelle zeigt
die wesentlichen Zusammenhänge für CAN-Netzwerke mit bis zu 64 Teilnehmern:
*
Datenübertragungskabel
Abschlusswiderstand
max.
Datenübertragungsrate
0.25 ... 0.34 mm²
AWG23, AWG22
124 Ω
1000 kbit/s bei 40 m
< 60 mΩ/m
0.34 ... 0.6 mm²
AWG22, AWG20
127 Ω
500 kbit/s bei 100 m
300 ... 600 m
< 40 mΩ/m
0.5 ... 0.6 mm²
AWG20
150 Ω ... 300 Ω*
100 kbit/s bei 500 m
600 ... 1000 m
< 26 mΩ/m
0.75 ... 0.8 mm²
AWG18
150 Ω ... 300 Ω*
62.5 kbit/s bei 1000 m
Buslänge
Widerstandsbelag
Kabelquerschnitt
0 ... 40 m
< 70 mΩ/m
40 ... 300 m
Bei langen Leitungen und vielen Geräten am CAN-Bus werden hochohmigere Abschlusswiderstände als die
spezifizierten 120Ω empfohlen, um die ohmsche Last für die Schnittstellentreiber und damit den Spannungsabfall von einem zum anderen Leitungsende zu verringern.
Die nächste Tabelle dient zur ersten Abschätzung des erforderlichen Kabelquerschnitts für unterschiedliche Buslängen und verschiedene Anzahl der Bus-Teilnehmer:
Buslänge
Anzahl der Geräte am CAN-Bus
32
64
100
100 m
0.25 mm² bzw. AWG24
0.34 mm² bzw. AWG22
0.34 mm² bzw. AWG22
250 m
0.34 mm² bzw. AWG22
0.5 mm² bzw. AWG20
0.5 mm² bzw. AWG20
500 m
0.75 mm² bzw. AWG18
0.75 mm² bzw. AWG18
1.0 mm² bzw. AWG17
Zu beachten ist noch die Länge der Abzweigleitungen, wenn ein Teilnehmer nicht direkt am CAN-Bus
angeschlossen ist. Diese Stichleitungen sollten bei Datenübertragungsraten bis zu 125 kbit/s
eine Einzellänge von max. 2 m und bei höheren Bitraten von max. 0,3 m nicht überschreiten.
Die Gesamtlänge aller Abzweigleitungen sollte 30 m nicht übersteigen.
Grundsätzlich gilt:
Für die Rack-Verdrahtung können handelsübliche RJ-45 Patchkabel mit 100Ω Wellenwiderstand
verwendet werden (AWG 24 / AWG 26), wenn es sich nur um kurze Strecken handelt (bis zu 10 m).
Für die Verdrahtung der Racks untereinander und in der Gebäudeinstallation sind unbedingt die
oben genannten Richtlinien für die Netzwerkverkabelung einzuhalten.
27
NETZBETRIEB & WÄRMEENTWICKLUNG
NETZBETRIEB
Mit Hilfe der folgenden Tabellen können die Anforderungen für Stromversorgung und Zuleitungen
bestimmt werden. Für „normalen“ Betrieb können die Werte der Spalte „1⁄8 max. Ausgangsleistung @ 4Ω“
verwendet werden. Die Endstufe wurde hier mit VDE-Rauschen bei 1⁄8 der maximalen Ausgangsleistung
betrieben. Dies entspricht etwa der Belastung wenn die Endstufe mit Musiksignal mit der maximal möglichen
Lautstärke betrieben wird, ohne merklich in den Grenzbereich zu fahren.
WÄRMEENTWICKLUNG IN DER ENDSTUFE
Die vom Stromnetz aufgenommene Leistung wird in Ausgangsleistung für die Lautsprecher & Wärme
umgewandelt. Die Differenz aus aufgenommener Leistung und abgegebener Leistung nennt
man Verlustleistung (Pd). Die durch Verluste entstehende Wärmemenge verbleibt u.U. im Rack und
muss durch geeignete Massnahmen abgeleitet werden. Zur Berechnung der Wärmeverhältnisse
im Rack/Schrank bzw. nötiger Abluftmassnahmen kann die nachfolgende Tabelle benutzt werden.
Die Spalte Pd zeigt die Verlustleistung bei verschiedenen Betriebszuständen. Die Spalte BTU/hr
zeigt die abgegebene Wärmemenge je Stunde.
P1200RL
Leerlauf
UNetz [V]
INetz [A]
PNetz [W]
Pout [W]
Pd [W]
BTU/hr(3)
230V
0.55
85
-
85
290
Max. Ausgangsleistung @ 8Ω
(1)
230V
6.40
1185
2 x 380
425
1450
Max. Ausgangsleistung @ 4Ω
(1)
230V
10.5
2030
2 x 600
830
2832
1⁄3 max. Ausgangsleistung @ 4Ω
(1)
230V
6.60
1230
2 x 200
830
2832
1⁄8 max. Ausgangsleistung @ 4Ω
(2)
230V
3.80
675
2 x 75
525
1791
230V
3.78
670
2 x 50
570
1945
230V
9.69
1870
2 x 500
870
2969
230V
7.27
1370
2 x 250
870
2969
UNetz [V]
INetz [A]
PNetz [W]
Pout [W]
Pd [W]
BTU/hr(3)
Normalbetrieb (-10dB) @ 4Ω
Nennbetrieb (0dB) @ 4Ω
(1)
(1)
Alarmbetrieb (-3dB) @ 4Ω
(1)
P900RL
Leerlauf
230V
0.45
70
-
70
239
Max. Ausgangsleistung @ 8Ω
(1)
230V
4.97
920
2 x 280
360
1228
Max. Ausgangsleistung @ 4Ω
(1)
2 x 450
680
2320
230V
8.16
1580
1⁄3 max. Ausgangsleistung @ 4Ω
(1)
230V
5.13
960
2 x 150
660
2252
1⁄8 max. Ausgangsleistung @ 4Ω
(2)
230V
2.90
520
2 x 56.3
407.5
1390
230V
2.84
505
2 x 35
435
1484
230V
7.32
1410
2 x 350
710
2423
230V
5.48
1030
2 x 175
680
2320
Normalbetrieb (-10dB) @ 4Ω
Nennbetrieb (0dB) @ 4Ω
(1)
(1)
Alarmbetrieb (-3dB) @ 4Ω
(1)
Für 120V Netzspannung sind die Stromangaben in etwa zu verdoppeln
(1)
(2)
(3)
Aussteuerung mit Sinus-Signal
Aussteuerung mit VDE-Rauschen
1BTU = 1055.06J = 1055.06Ws
28
SPECIFICATIONS / TECHNISCHE DATEN
- System (amplifier) at rated conditions, both channels driven, 8Ω loads, unless otherwise specified.
- Depending on the ambient temperature, the unit might not operate continuously at 2Ω load.
P900RL
Load Impedance
Maximum Midband Output Power
THD = 1%, 1kHz
Rated Output Power
THD < 0.2%, 20Hz ... 20kHz
Max. Single Channel Output Power
Dynamic-Headroom, IHF-A
Maximum RMS Voltage Swing
THD = 1%, 1kHz
Power Consumption
at 1/8 maximum output power @ 4Ω
P1200RL
8Ω
4Ω
2Ω
8Ω
4Ω
2Ω
2x
280W
2x
175W
2x
450W
2x
350W
2x
650W
2x
380W
2x
250W
2x
600W
2x
500W
2x
850W
340W
640W
720W
460W
880W
950W
-
56V
64V
690W
870W
THD at rated output power,
-
< 0.05%
MBW = 80kHz, 1kHz
IMD-SMPTE
< 0.08%
60Hz, 7kHz
DIM30
< 0.03%
3.15kHz, 15kHz
Crosstalk Attenuation
> 80dB
ref. 1kHz, at rated output power
Frequency Response
15Hz ... 22.5kHz
-1dB, ref. 1kHz
Damping Factor
> 300 / > 200
at 100Hz / 1kHz, 8Ω
Signal to Noise Ratio, Amplifier
106dB
A-weighted
Signal to Noise Ratio, System
100dB
A-weighted
Input Sensitivity
+6dBu (1.55V)
at rated output power @ 4Ω, 1kHz
Max. Input Voltage
+21dBu (8.7V)
Input Impedance
20kΩ
20Hz ... 20kHz, balanced
CMR
80dB
1kHz
Output Voltage
rated: +6dBu (1.55V)
max: +21dBu (8.7V)
DSP OUT / Monitor
Output Impedance
< 100Ω
DSP OUT / Monitor
Minimum Output Load
600Ω
DSP OUT / Monitor
Digital Signal Processing
AD & DA Conversion
24 Bit, Sigma-Delta, 128 x Oversampling, Linear Phase
Sample Rate
48kHz
Internal Wordlength
48 bit
Dynamic Range
Functions
115dB (typical)
Volume Control, Routing,
X-Over (6, 12, 18, 24 dB/Oct Slope, Butterworth, Bessel, Linkwitz-Riley),
Filter (Parametric EQ, Lo / Hi Shelving EQ, LPN, Lo / Hi Pass, Allpass),
Compressor / Limiter, Delay
29
SPECIFICATIONS / TECHNISCHE DATEN
Interfaces
CAN-Bus, 10 ... 500 kbit/s, RJ-45 (PC Control)
RS-232, 19.2 kbit/s, 9-pol. SUB-D (Multi Media Control)
Control Port / GPIO
6-pol. Phoenix
2 Control Inputs
Inactive / OFF
Active / ON
2 Control Outputs
Inactive / OFF
Active / ON
Input Voltage
Switching Current
Reference Outputs
+5.0V (> 2.4V) or open (internal pull-up)
0V (< 0.8V)
High (Open Collector)
Low (< 0.5V / I = 0.7A)
+32.0V max.
1.0A max.
+5.0V / 100mA and GND
Power Requirements
240V, 230V, 120V, 100V / 50Hz ... 60Hz,factory configured
Protection
Audio limiters, High temperature, DC, HF, Back-EMF,
Peak current limiters, Inrush current limiters, Turn-on delay
Cooling
Front-to-rear, 3-stage-fans
Dimensions
483 x 132.5 x 426
(W x H x D), mm
Weight
16kg
Optional Input Transformer
Optional Output Transformer
(Monitor)
Rear-rackmount 15,5“
Rear-rackmount 18“
17kg
NRS 90208 (121 641)
NRS 90227 (112 679)
NRS 90235 (112 733)
NRS 90223 (112 701)
30
BLOCK DIAGRAM AMPLIFIER
31
32
MONITOR BUS
CAN / RS-485
DEVICE
ADDRESS
GPIO
CONTROL
PORT
STATUS
SLAVE OUT B
SLAVE OUT A
PARALLEL
INPUT
CHANNEL B
PARALLEL
INPUT
CHANNEL A
RJ-45
8
DC
DC
CAN / RS-485
TRANSCEIVER
NRS 90227
NRS 90208
NRS 90208
+5V
MONITOR
OUT B
MONITOR
OUT A
MONITOR
IN B
MONITOR
IN A
4
VU INPUT B
VU INPUT A
DSP DIGITALBOARD
80477
D
D
D
D
CLOCK
RESET
WATCHDOG
EEPROM
GAINRANGING
24 BIT ADC
A
A
GAINRANGING
24 BIT ADC
A
A
24 BIT
DSP
CLOCK
12.288 MHz
A
+5V
+3.3V
8
GROUND
FAULT
DETECTION
POWER
SUPPLY
STANDBY POWER SOURCE
GROUND FAULT CH. B (GNDFLTB)
GROUND FAULT CH. A (GNDFLTA)
AMP TYPE CODE (AMP_ID1-8)
STANDBY/ON SIGNAL (STANDBY)
AMP PROTECT (PROTECT)
LIMITER CH. A (LIMOUTA)
LIMITER CH. B (LIMOUTB)
AMP TEMPERATURE (TEMP)
+5V
GND
CHASSIS
OUTPUT VOLTAGE CH.B (OUTVOLB+/-)
OUTPUT VOLTAGE CH.A (OUTVOLA+/-)
OUTPUT CURRENT CH.B (OUTCURB+/-)
OUTPUT CURRENT CH.A (OUTCURA+/-)
AMP INPUT CH. B (SIGNALB / SENSINB)
ANALOG
POWER
SUPPLY
AMP INPUT CH. A (SIGNALA / SENSINA)
MAINS POWER ON/OFF (POWER_ON)
INPUT LEVEL CH. B
INPUT LEVEL CH. A
DUAL ADC
D
LPF
-15V
+15V
AMP OUTPUT RELAYS (TIMER)
I/O
A
A
DUAL ADC
D
LPF
UART
CPU +
FLASH
RAM
D
A
A
DUAL
24 BIT DAC
D
D
AMPLIFIER
INTERFACE
CAN
I/O
SPI
SIGNAL PROCESSING:
FILTERS, X-OVER
DELAY
COMPRESSOR, LIMITER
ROUTING, LEVEL, POLARITY
CONTROL / SUPERVISION:
INPUT / OUTPUT LEVEL METER
PILOT SIGNAL GENERATOR
PILOT SIGNAL DETECTION
IMPEDANCE MEASUREMENT
SRAM
512k x 8
BLOCK DIAGRAM RCM-24
131
DIMENSIONS / ABMESSUNGEN
440
483
440,5
389,5
132,5
33
5,5
NOTES
34
NOTES
35
USA
Telex Communications Inc., 12000 Portland Ave. South, Burnsville, MN 55337, Phone: +1 952-884-4051, FAX: +1 952-884-0043
Germany
EVI AUDIO, Hirschberger Ring 45, D 94315, Straubing, Germany Phone: 49 9421-706 0, FAX: 49 9421-706 265
Subject to change without prior notice.
Printed in Germany
www.electro-voice.de
36
10/08/2002 / 361 609