AD CONVERTER
Bedienungsanleitung
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
BNC
PEAK
SLOT
PEAK
NOMINAL
NOMINAL
SIGNAL
POWER
ON
OFF
SIGNAL
+48V
+48V
1
SEL
GAIN
dB
2
3
4
5
6
7
+48V MASTER
OFF ON
8
SEL
AD CONVERTER
Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung
an einem sicheren Ort auf.
D
FCC INFORMATION (U.S.A.)
1. IMPORTANT NOTICE: DO NOT MODIFY THIS UNIT! This product, when installed as indicated in the instructions contained in this manual, meets FCC
requirements. Modifications not expressly approved by Yamaha may void your authority, granted by the FCC, to use the product.
2. IMPORTANT: When connecting this product to accessories and/or another product use only high quality shielded cables. Cable/s supplied with this product MUST
be used. Follow all installation instructions. Failure to follow instructions could void your FCC authorization to use this product in the USA.
3. NOTE: This product has been tested and found to comply with the requirements listed in FCC Regulations, Part 15 for Class “B” digital devices. Compliance with
these requirements provides a reasonable level of assurance that your use of this product in a residential environment will not result in harmful interference with
other electronic devices. This equipment generates/uses radio frequencies and, if not installed and used according to the instructions found in the users manual, may
cause interference harmful to the operation of other electronic devices. Compliance with FCC regulations does not guarantee that interference will not occur in all
installations. If this product is found to be the source of interference, which can be determined by turning the unit “OFF” and “ON”, please try to eliminate the
problem by using one of the following measures: Relocate either this product or the device that is being affected by the interference. Utilize power outlets that are on
different branch (circuit breaker or fuse) circuits or install AC line filter/s. In the case of radio or TV interference, relocate/reorient the antenna. If the antenna lead-in
is 300 ohm ribbon lead, change the lead-in to coaxial type cable. If these corrective measures do not produce satisfactory results, please contact the local retailer
authorized to distribute this type of product. If you can not locate the appropriate retailer, please contact Yamaha Corporation of America, Electronic Service
Division, 6600 Orangethorpe Ave, Buena Park, CA 90620
The above statements apply ONLY to those products distributed by Yamaha Corporation of America or its subsidiaries.
WARNING: THIS APPARATUS MUST BE EARTHED
IMPORTANT
THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN
ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE:
GREEN-AND-YELLOW :
EARTH
BLUE :
NEUTRAL
BROWN :
LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may
not correspond with the coloured markings identifying the terminals in
your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured GREEN and YELLOW must be
connected to the terminal in the plug which is marked by the letter E
or by the safety earth symbol
or coloured GREEN and YELLOW.
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal
which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the
terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
ADVARSEL!
Lithiumbatteri—Eksplosionsfare ved fejlagtig
håndtering. Udskiftning må kun ske med batteri
af samme fabrikat og type. Levér det brugte
batteri tilbage til leverandoren.
VARNING
Explosionsfara vid felaktigt batteribyte. Använd
samma batterityp eller en ekvivalent typ som
rekommenderas av apparattillverkaren.
Kassera använt batteri enligt fabrikantens
instruktion.
VAROITUS
Paristo voi räjähtää, jos se on virheellisesti
asennettu. Vaihda paristo ainoastaan
laitevalmistajan suosittelemaan tyyppiin. Hävitä
käytetty paristo valmistajan ohjeiden
mukaisesti.
* This applies only to products distributed by YAMAHA KEMBLE
MUSIC (U.K.) LTD.
NEDERLAND
THE NETHERLANDS
● Dit apparaat bevat een lithium batterij voor geheugen
back-up.
● This apparatus contains a lithium battery for memory
back-up.
● Raadpleeg uw leverancier over de verwijdering van de
batterij op het moment dat u het apparaat ann het einde
van de levensduur afdankt of de volgende Yamaha Service
Afdeiing:
Yamaha Music Nederland Service Afdeiing
Kanaalweg 18-G, 3526 KL UTRECHT
Tel. 030-2828425
● For the removal of the battery at the moment of the
disposal at the end of the service life please consult your
retailer or Yamaha Service Center as follows:
Yamaha Music Nederland Service Center
Address: Kanaalweg 18-G, 3526 KL
UTRECHT
Tel: 030-2828425
● Gooi de batterij niet weg, maar lever hem in als KCA.
● Do not throw away the battery. Instead, hand it in as small
chemical waste.
i
Wichtige Hinweise
Bitte lesen Sie sich folgende Punkte vor der Bedienung
des AD824 durch
Warnungen
• Stellen Sie den AD824 niemals an einen extrem warmen bzw. kalten Ort und erst recht
nicht in die pralle Sonne. Das könnte zu Brandgefahr führen.
• Sorgen Sie dafür, dass keine Flüssigkeiten in das Geräteinnere gelangen und dass der
AD824 nicht nass wird. Das könnte zu Brand- und Schlaggefahr führen.
• Verbinden Sie das Netzkabel des AD824 nur mit einer geeigneten Steckdose (siehe die
Bedienungsanleitung). Andernfalls besteht nämlich Brand- oder Stromschlaggefahr.
• Ziehen Sie beim Lösen des Netzanschlusses immer am Stecker und niemals am Kabel,
um das Kabel nicht zu beschädigen. Andernfalls kann es nämlich zu Brand oder Stromschlägen kommen.
• Berühren Sie den Netzstecker niemals mit nassen Händen. Dabei besteht nämlich
Stromschlaggefahr.
• Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das Netzkabel. Ein beschädigtes Netzkabel
kann zu Brand oder Stromschlägen führen. Dieses Problem kommt vor allem vor,
wenn man Netzkabel unter einem Teppich o.ä. verlegt.
• Das Netzkabel darf weder verkratzt, gedehnt oder verdreht, noch erhitzt werden. Ein
beschädigtes Netzkabel kann zu Brand oder Stromschlägen führen.
• Wenn das Netzkabel beschädigt ist (d.h. wenn es Risse aufweist oder wenn eine Ader
bloßliegt), bitten Sie Ihren Händler um ein neues Kabel. Verwenden Sie den AD824 auf
keinen Fall weiter.
• Schließen Sie niemals mehrere Geräte an dieselbe Steckdose an. Das könnte den
Stromkreis überfordern, was zu Brandgefahr oder Stromschlägen führen kann. Außerdem können bestimmte Geräte dadurch beschädigt werden.
• Wenn Sie etwas Abnormales bemerken – z.B. Rauch, starken Geruch oder Krach –,
schalten Sie den AD824 sofort aus und lösen den Netzanschluss. Das Symptom müsste
nun abklingen. Wenden Sie sich an Ihren Händler, um zu erfahren, ob eine Reparatur
erforderlich ist. Verwenden Sie den AD824 auf keinen Fall weiter.
• Legen Sie niemals kleine Metallgegenstände auf die Oberseite des AD824. Wenn sie
nämlich ins Geräteinnere gelangen, bestehen Brand- und Schlaggefahr.
• Wenn Fremdkörper oder Flüssigkeiten in das Innere des AD824 gelangen, schalten Sie
ihn am besten sofort aus und lösen den Netzanschluss. Bitten Sie Ihren Händler um
Rat. Verwenden Sie den AD824 auf keinen Fall weiter.
• Wenn Sie den AD824 fallenlassen bzw. wenn das Gehäuse sichtbare Schäden aufweist,
sollten Sie sofort den Netzanschluss lösen und sich an Ihren Yamaha-Händler wenden.
Verwenden Sie das Gerät auf keinen Fall weiter, weil sonst Brand- und Schlaggefahr
bestehen.
• Öffnen Sie niemals das Gehäuse des AD824, da sonst Stromschlaggefahr besteht. Wenn
Sie glauben, dass das Gerät nachgeschaut, gewartet oder repariert werden muss,
wenden Sie sich bitte an Ihren Händler.
AD824—Bedienungsanleitung
ii
• Nehmen Sie keine Änderungen am AD824 vor, wenn Sie den Garantieanspruch
wahren möchten.
• Versperren Sie niemals die Lüftungsschlitze des AD824, damit es nie zu einem Wärmestau kommt. Sonst besteht nämlich Brandgefahr.
Achtung
• Lassen Sie um das Gerät herum ausreichend Freiraum, damit die Luft zirkulieren kann.
Wahren Sie also einen Abstand von: 10 cm an den Seiten, 15 cm hinten und 30 cm an
der Oberseite. Diese Werte gelten auch für den Rackeinbau des AD824. Wenn der Luftstrom nicht normal zirkulieren kann, kommt es nämlich zu einem Wärmestau, der zu
Brandgefahr führen kann.
• Verwenden Sie den AD824 nur an Orten, an denen die Umgebungstemperatur zwischen 10˚C und 35˚C beträgt.
• Schalten Sie das oder die Audiogeräte, an welche(s) Sie den AD824 anschließen
möchten, vorher aus. Verwenden Sie nur die in der jeweiligen Bedienungsanleitung
erwähnten Kabel.
• Wenn Sie den AD824 längere Zeit nicht verwenden möchten (z.B. weil Sie in Urlaub
fahren), lösen Sie am besten den Netzanschluss. Tun Sie das nicht, so besteht Brandgefahr.
• Verwenden Sie zum Reinigen des AD824 niemals Waschbenzin, Verdünner, Seifenlauge
oder ein chemisches Tuch.
• Wenn Sie den AD824 an einem kalten Ort lagern (z.B. nachts in einem Auto) und dann
an einen bedeutend wärmeren Ort bringen, kann es zu Kondensbildung kommen.
Schalten Sie den AD824 ein und warten Sie ca. eine Stunde, bevor Sie mit der Arbeit
beginnen.
• Wenn Sie auf dem Master-Gerät (z.B. diesem AD824, einem DME32 oder einem 02R)
einen anderen Wordclock-Taktgeber wählen, könnten die Slave-Geräte Rauschen ausgeben. Das ist besonders bei einem AD824 mit MY8-AT I/O Platine der Fall. Am besten
stellen Sie die Lautstärke der Endstufen also vorher auf den Mindestwert, um zu verhindern, dass die Lautsprecher beschädigt werden.
• Wenn beim Einschalten des AD824 der Fehlercode “E1” oder “E3” im GAIN-Display
angezeigt wird, muss die Pufferbatterie erneuert werden. Wenden Sie sich also an Ihren
Händler. Der AD824 funktioniert zwar auch, wenn die Spannung dieser Batterie nur
noch sehr schwach ist, jedoch gehen die gespeicherten Einstellungen dann eventuell
verloren.
Interferenzen
Der AD824 verwendet hochfrequente Digital-Schaltkreise, die den Radio- und/oder
Fernsehempfang stören könnten. Ist das bei Ihnen der Fall, sollten Sie den AD824 etwas
weiter von dem betroffenen Gerät entfernt aufstellen.
Haftungseinschränkung
Weder der Hersteller, noch der Vertrieb bzw. der Händler haften für zufällige oder
Folgeschäden, die sich aus einer unsachgemäßen Handhabung dieses Gerätes ergeben.
Yamaha haftet nicht für Datenverluste oder Schäden, welche sich aus einer unsachgemäßen Bedienung des AD824 ergeben.
AD824—Bedienungsanleitung
iii
Lieferumfang
Der Lieferkarton des AD824 müsste folgende Dinge enthalten. Kontrollieren Sie nach
dem Auspacken, ob das bei Ihnen der Fall ist. Wenden Sie sich im Zweifelsfalle an Ihren
Yamaha-Händler.
• AD824 AD-Wandler
• 9-Pin D-sub-Kreuzkabel (1,5 m)
• Diese Bedienungsanleitung
Warenzeichen
ADAT MultiChannel Optical Digital Interface ist ein Warenzeichen der Alesis Corporation. Tascam Digital Interface ist ein Warenzeichen und Tascam und Teac sind eingetragene Warenzeichen der Teac Corporation. Yamaha ist ein Warenzeichen der Yamaha
Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum der betreffenden Firmen und
werden ausdrücklich anerkannt.
Copyright
Diese Bedienungsanleitung sowie die Software des AD824 dürfen ohne die schriftliche
Genehmigung der Yamaha Corporation weder auszugsweise noch vollständig
vervielfältigt oder anderweitig kopiert und verteilt werden.
© 2000 Yamaha Corporation. Alle rechte vorbehalten.
AD824—Bedienungsanleitung
iv
Inhalt
1
Vorweg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
Willkommen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aufstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschließen des Netzkabels . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2
1
1
1
1
Vorstellung des AD824 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Frontplatte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Rückseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
3
Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Anwahl des Wordclock-Taktgebers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellen der Phantomspeisung für die einzelnen Kanäle . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellen der +48V-Phantomfunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Trimmregelung (Gain) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fernbedienung des AD824 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4
5
5
6
6
6
Digitale E/A-Platinen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Über die digitalen E/A-Platinen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Spezifikationen der Platinen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Installation einer Platine . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
5
Anschlussbeispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Grundlegende AES/EBU-Verbindung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Grundlegende ADAT-Verbindung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
AES/EBU-Verbindung mit Verteilerkabel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Doppelte ADAT-Verbindung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Insert-Verbindung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Anschließen an einen Computer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Anschließen an ein Yamaha DME32 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Anlagen mit mehreren AD824-Geräten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
6
Wordclock (Digital-Zeittakt) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Über die Wordclock-Synchronisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Wordclock-Anschlussbeispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Terminieren der Wordclock-Signalkette . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Fehlermeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Spezifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
AD824—Bedienungsanleitung
Vorweg
1
1 Vorweg
Willkommen
Vielen Dank, dass Sie sich für den AD-Wandler AD824 von Yamaha entschieden haben.
Der AD824 ist ein hochwertiger 8-Kanal-Analog/Digital-Wandler mit linearen analog-zu-digital Wandlern im 24-Bit-Format mit 128-fachem Oversampling und einem
typischen Dynamikumfang von 110 dB. Über optionale mini-YGDAI-Platinen
(Yamaha General Digital Audio Interface) können alle gängigen Ausgangs-Schnittstellen angesprochen werden, darunter AES/EBU, ADAT und Tascam TDIF-1.
Die Analog-Eingänge sind als elektronisch symmetrierte XLR-Buchsen mit separat zuschaltbarer 48V-Phantomspeisung und Trim-Potentiometer ausgeführt. An die Eingänge
können sowohl Mikrofone als auch Signalquellen mit Line-Pegel angeschlossen werden.
Über die elektronisch symmetrierten Insert-Punkte (zwei 1/4” TRS-Buchsen) können
analoge Peripheriegeräte in den Signalweg der einzelnen Kanäle eingeschleift werden.
Dank eines neu entwickelten Steuerprotokolls kann der AD824 von einem Yamaha
DME32, einem Computer oder einem anderen Gerät aus ferngesteuert werden.
Aufstellung
Der AD824 kann als Tischgerät verwendet und also auf jede stabile Oberfläche gestellt
werden, sofern der Aufstellungsort den Angaben unter “Wichtige Hinweise” auf Seite i
entspricht. Außerdem ist der AD824 jedoch rackfähig.
Achten Sie beim Rackeinbau des AD824 auf eine ausreichende Lüftung, so dass die
Wärme entweichen kann (hinter dem Gerät sollte ein Freiraum von mindestens 10 cm
gelassen werden). Wenn Sie den AD824 in ein tragbares Rack einbauen, sollten Sie die
Rückwand des Racks vor dem Betrieb entnehmen, weil nur dann eine ausreichende
Lüftung gewährleistet ist. Am besten meiden Sie die Nähe von Geräten, die während des
Betriebes sehr warm werden, wie z.B. Endstufen.
Anschließen des Netzkabels
Warnung: Schalten Sie alle Geräte vor Herstellen der Anschlüsse aus.
Verbinden Sie das Netzkabel mit einer geeigneten Netzsteckdose. Siehe die Angaben auf
dem Typenschild des AD824 (Rückseite).
Einschalten
1
2
Um unschönes Klicken oder Knackser beim Einschalten zu vermeiden,
sollten Sie Ihre Audio-Anlage immer in der folgenden Reihenfolge einschalten (kehren Sie diese beim Ausschalten um): Signalquellen, AD824,
Mischpult oder Aufnahmegerät (z.B. 02R, DME32, D24 usw.) Endstufe/Verstärker.
Drücken Sie die [POWER]-Taste, um den AD824 einzuschalten.
Die POWER-Diode leuchtet, um anzuzeigen, dass der AD824 betriebsbereit ist.
POWER
ON
OFF
Drücken Sie die [POWER]-Taste noch einmal, um den AD824 wieder auszuschalten.
Die POWER-Diode erlischt nun wieder.
AD824—Bedienungsanleitung
2
Kapitel 2–Vorstellung des AD824
2 Vorstellung des AD824
Frontplatte
1
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
BNC
2
PEAK
SLOT
3
PEAK
NOMINAL
GAIN
NOMINAL
SIGNAL
45
POWER
ON
OFF
dB
SIGNAL
+48V MASTER
+48V
+48V
1
2
3
4
5
6
7
OFF ON
8
SEL
SEL
AD CONVERTER
6 789
J
K LM
A PEAK-, NOMINAL- & SIGNAL-Dioden
Diese Dioden zeigen den Pegel der einzelnen Kanäle an und leuchten in folgenden Situationen:
PEAK 3 dB unter dem maximalen Eingangspegel.
NOMINAL 14 dB unter dem maximalen Eingangspegel.
SIGNAL 34 dB unter dem maximalen Eingangspegel.
B GAIN-Display
Dieses 7-Segment-Display mit drei Zeichenpositionen zeigt die Trimmregelung des
jeweils gewählten Kanals an.
C GAIN-Regler
Mit diesem Drehregler kann der Eingangspegel des gewählten Kanals eingestellt werden.
D POWER-Diode
Diese Diode leuchtet, sobald Sie den AD824 einschalten.
E POWER-Taste
Hiermit kann der AD824 ein- und ausgeschaltet werden. Siehe auch “Einschalten” auf
Seite 1.
F WORD CLOCK-Dioden
Diese Dioden zeigen den gewählten Wordclock-Takt an. Wenn sich der AD824 nicht in
den benötigten Wordclock-Takt einklinken kann, blinkt die betreffende Diode.
G WORD CLOCK-Wahltaste
Hiermit wählen Sie den Wordclock-Taktgeber: 44.1 kHz intern, 48 kHz intern, BNC
oder SLOT.
H Channel SEL-Dioden
Diese Dioden zeigen an, welcher Kanal momentan gewählt ist.
AD824—Bedienungsanleitung
3
Rückseite
I Channel SEL-Tasten
Mit diesen Tasten wählen Sie den Kanal, an den die +48V-Phantomspeisung angelegt
werden soll bzw. deren Eingangspegel Sie ändern möchten.
J Channel +48V-Dioden
Diese Dioden leuchten, wenn die betreffenden Kanäle mit +48V-Phantomspeisung
versehen werden.
K +48V An/Aus-Taste
Mit dieser Taste kann die +48V-Phantomspeisung des gewählten Kanals ein- und ausgeschaltet werden.
L +48V MASTER-Diode
Diese Diode leuchtet, wenn der MASTER +48V-Phantomschalter aktiviert ist.
M +48V MASTER-Schalter
Hiermit können Sie die +48V-Phantomspeisung für das gesamte Gerät ein- oder ausschalten.
Schutzblende
In manchen Fällen möchten Sie vielleicht nicht, daß die Einstellung der GAIN-Regler
beim Transport des AD824 geändert wird. Yamaha bietet zwar keine Blende an, jedoch
ist das AD824 mit vier Bohrungen versehen, die das Festschrauben einer Blende ermöglichen. Bitte achten Sie jedoch darauf, daß die verwendeten Schrauben niemals weiter als
10mm in das AD824 gedreht werden. Verwenden Sie M3-Schrauben. Der Abstand der
Bohrungen beträgt 45 mm senkrecht und 410 mm waagerecht.
Rückseite
2
3
4
5
WORD CLOCK
COM
NVERTER
AD824
6 7
OUT
RS422
PC RS422
8
7
6
5
4
3
2
1
75Ω
IN
ON OFF
INPUT
8
OUT
J
(BAL)
SLOT
8
7
6
5
4
3
2
1
(BAL)
8
7
6
5
4
3
2
1
INSERT
IN
(BAL)
1
K
9
A Netzkabel
Über das Netzkabel kann der AD824 mit einer Netzsteckdose verbunden werden. Siehe
auch “Anschließen des Netzkabels” auf Seite 1.
B COM RS422-Port
Dieser 9-Pin D-sub-Port erlaubt das Anschließen eines weiteren AD824 zwecks Erweiterung der Anlage.
C COM PC/RS422-Schalter
Stellen Sie diesen Schalter auf “RS422”, wenn Sie die COM PC/RS422-Buchse mit
einem DME32 oder einem in der Signalkette vorangehenden AD824 verbunden haben.
Stellen Sie ihn auf “PC”, wenn der AD824 an einen Computer angeschlossen ist.
AD824—Bedienungsanleitung
4
Kapitel 2–Vorstellung des AD824
D COM PC/RS422-Port
Über diesen 9-Pin D-sub-Anschluss kann der AD824 mit einem Gerät verbunden werden, das als Fernbedienung fungiert, z.B. ein DME32 von Yamaha oder ein Computer.
Außerdem kann hier ein in der Signalkette nachfolgender AD824 angeschlossen werden.
E WORD CLOCK OUT-Buchse
An dieser BNC-Buchse liegt das Wordclock-Signal an.
F WORD CLOCK 75Ω ON/OFF-Schalter
Mit diesem Schalter kann der Terminator (Abschluss) der WORD CLOCK IN-Buchse
aktiviert werden. Siehe auch “Wordclock (Digital-Zeittakt)” auf Seite 14.
G WORD CLOCK IN-Buchse
An diese BNC-Buchse kann ein externer Wordclock-Taktgeber angeschlossen werden.
Siehe auch “Wordclock (Digital-Zeittakt)” auf Seite 14.
H INPUT (BAL) Buchsen
Hierbei handelt es sich um weibliche XLR-3-31 Anschlüsse, die als Analog-Eingänge
fungieren. Sie sind elektronisch symmetriert und folgendermaßen bedrahtet: Stift 1=
Masse, Stift 2= heiß (+), Stift 3= kalt (–).
Heiß
Masse
Kalt
I SLOT
Dieser Schacht dient zum Anschließen einer mini-YGDAI-Platine. Es gibt mehrere
Modelle mit unterschiedlichen Digital-Ausgangsformaten. Siehe auch “Digitale
E/A-Platinen” auf Seite 7.
J INSERT OUT (BAL) Buchsen
Diese symmetrischen 1/4" TRS-Klinkenbuchsen fungieren als Insert-Ausgänge bzw.
Send-Buchsen. das Signal dieser Buchsen wird zwischen dem Vorverstärker und dem
A/D-Wandler abgegriffen. Diese Buchsen sind elektronisch symmetriert und folgendermaßen bedrahtet: Spitze= heiß, Ring= kalt, Mantel= Masse.
Masse
Heiß
Kalt
K INSERT IN (BAL) Buchsen
Diese symmetrischen 1/4" TRS-Klinkenbuchsen fungieren als Insert-Eingänge oder
Return-Buchsen. Das hier anliegende Signal wird zwischen dem Vorverstärker und
dem A/D-Wandler wieder in den Signalweg eingeschleift. Diese Buchsen sind elektronisch symmetriert und folgendermaßen bedrahtet: Spitze= heiß, Ring= kalt, Mantel=
Masse.
Masse
Heiß
Kalt
AD824—Bedienungsanleitung
Bedienung
5
3 Bedienung
Anwahl des Wordclock-Taktgebers
Als Wordclock-Taktgeber kann der interne Zeittakt (44.1 kHz, 48 kHz), der BNC- oder
der SLOT-Eingang gewählt werden.
Achtung: Wenn Sie auf dem Master-Gerät (z.B. diesem AD824, einem DME32 oder
einem 02R) einen anderen Wordclock-Taktgeber wählen, könnten die Slave-Geräte Rauschen ausgeben. Das ist besonders bei einem AD824 mit MY8-AT I/O Platine der Fall. Am
besten stellen Sie die Lautstärke der Endstufen also vorher auf den Mindestwert, um zu
verhindern, dass die Lautsprecher beschädigt werden.
1
Wählen sie mit der [WORD CLOCK]-Taste den benötigten Taktgeber.
Die Diode des gewählten Taktes blinkt nun schnell.
2
Drücken Sie die [WORD CLOCK]-Taste noch einmal, solange die Diode noch
schnell blinkt.
Dieser Wordclock-Taktgeber wird nun selektiert und die entsprechende Diode leuchtet
konstant, während die Diode der zuvor gewählten Taktquelle erlischt.
Wenn sich der AD824 nicht in den gewählten Zeittakt einklinken kann, beginnt die betreffende Diode zu blinken.
Weitere Hinweise zum Wordclock-Takt finden Sie auf Seite 14.
Einstellen der Phantomspeisung für die
einzelnen Kanäle
Die +48V-Phantomspeisung kann für jeden Kanal einzeln ein- oder ausgeschaltet werden.
Achtung: Die +48V-Phantomspeisung wird nur angelegt, wenn sich der +48V
MASTER-Schalter in der ON-Position befindet.
1
Wählen Sie mit den [SEL]-Tasten eine Kanal.
Die SEL-Diode des gewählten Kanals leuchtet.
2
Drücken Sie die +48V An/Aus-Taste.
Die +48V-Diode des gewählten Kanals blinkt nun schnell.
3
Drücken Sie die [+48V]-Taste noch einmal, solange die Diode schnell blinkt,
um die +48V-Phantomspeisung ein- oder auszuschalten.
Die +48V-Diode des betreffenden Kanals leuchtet, wenn die Phantomspeisung aktiviert
wird bzw. erlischt, wenn Sie die Phantomspeisung ausschalten.
AD824—Bedienungsanleitung
6
Kapitel 3–Bedienung
Einstellen der +48V-Phantomfunktion
Der AD824 bietet auch einen MASTER-Schalter, mit dem man die +48V-Phantomfunktion für alle Kanäle zu- oder abschalten kann.
1
Stellen Sie den +48V MASTER-Schalter in die ON-Position, um die Phantomfunktion zu aktivieren.
Die +48V MASTER-Diode leuchtet.
2
Stellen Sie den +48V MASTER-Schalter in die OFF-Position, um die Phantomfunktion global zu deaktivieren.
Die +48V MASTER-Diode erlischt.
Beachten Sie, dass die +48V-Dioden der gewählten Kanäle auch dann leuchten, wenn sich
der +48V MASTER-Schalter in der OFF-Position befindet.
Trimmregelung (Gain)
Der Eingangspegel (Vorverstärker) kann für jeden Kanal einzeln eingestellt werden.
1
Wählen Sie mit den [SEL]-Tasten einen Kanal.
Die SEL-Diode des gewählten Kanals leuchtet nun und die aktuelle Trimmeinstellung
dieses Kanals erscheint im GAIN-Display.
2
Stellen Sie mit dem GAIN-Regler den gewünschten Pegel ein.
Der Pegel kann in 6dB-Schritten eingestellt werden.
Fernbedienung des AD824
Über ein neu entwickeltes Steuerprotokoll kann der AD824 von einem Yamaha DME32,
einem Computer oder einem anderen an den COM PC/RS422-Port angeschlossenen
Gerät aus fernbedient werden. Es können auch mehrere AD824-Einheiten vernetzt und
gemeinsam –als Kette– fernbedient werden. Hierfür müssen die Buchsen COM PC/RS422
und COM RS422 verwendet werden.
Sobald ein Steuersignal empfangen wird, erscheint im GAIN-Display die ID-Nummer des
AD824. So wissen Sie sofort, an welcher Stelle sich das betreffende Gerät in der Signalkette
befindet. Sobald Sie eine andere Funktion einstellen, verschwindet die ID-Nummer
wieder. Die ID-Nummer wird automatisch eingestellt und richtet sich danach, an welcher
Stelle sich der betreffende AD824 in der Signalkette befindet.
Stellen Sie den COM PC/RS422-Schalter auf “RS422”, wenn der COM PC/RS422-Port mit
einem DME32 oder dem nachfolgenden AD824-Gerät der Anlage verbunden ist. Stellen
Sie ihn auf “PC”, wenn Sie diesen Port an einen Computer angeschlossen haben.
Achtung: Wenn Sie den COM PC/RS422- und COM RS422-Port verwenden, müssen
Sie darauf achten, dass es nirgends zu einer Signalschleife kommt.
Anschlussbeispiele finden Sie unter “Anschließen an einen Computer” auf Seite 11 und
“Anschließen an ein Yamaha DME32” auf Seite 12.
AD824—Bedienungsanleitung
Digitale E/A-Platinen
7
4 Digitale E/A-Platinen
Über die digitalen E/A-Platinen
Der AD824 sendet seine Digital-Ausgangssignale über eine optionale mini-YGDAI-Platine
(Yamaha General Digital Audio Interface). Diese sind mittlerweile für alle gängigen Digital-Formate erhältlich: AES/EBU, ADAT und Tascam TDIF-1.
Derzeit sind folgende Platinen erhältlich. Schauen Sie aber regelmäßig auf der Yamaha
Professional Audio-Website nach, weil das mini-YGDAI-Angebot in Zukunft noch erweitert wird. Die Adresse lautet:
<http://www.yamaha.co.jp/product/proaudio/homeenglish/>.
MY8-AT—ADAT
Die MY8-AT bietet Digital-Ein- und -Ausgänge im ADAT-Format, die über zwei MultiChannel Optical Digital Interface-Anschlüsse empfangen bzw. gesendet werden. Es werden folgende Wortbreiten unterstützt: 16, 20 und 24 Bit.
MY8-AE—AES/EBU
Die MY8-AE dient für die Digital-Ein-/-Ausgabe im AES/EBU-Format über einen 25-Pin
D-sub-Anschluss. Es werden folgende Wortbreiten unterstützt: 16, 20 und 24 Bit.
MY8-TD—Tascam TDIF-1
Die MY8-TD schließlich dient für die Digital-Ein/-Ausgabe von Daten im Tascam
TDIF-1-Format. Auch hierfür wird ein 25-Pin D-sub-Anschluss verwendet. Die unterstützten Wortbreiten lauten: 16, 20 und 24 Bit. Außerdem verfügt diese Platine über einen
BNC-Anschluss für die Wordclock-Ausgabe.
Eine MY8-TD enthält intern einen Wahlschalter (EXT: 88/INT: 38), der dem verwendeten
Gerät entsprechend eingestellt werden muss. Wählen Sie “EXT: 88”, wenn Sie die Platine
mit einer Tascam DA-88 verbinden; wählen Sie “INT: 38”, wenn Sie eine Tascam DA-38,
ein DME32 oder in anderes kompatibles Gerät verwenden.
Spezifikationen der Platinen
Die Spezifikationen der mit dem AD824 kompatiblen Platinen lauten:
Platine
MY8-AT
Format
ADAT I/O
Ein
Aus
Wortbreite
Anschlüsse
8
8
16, 20, 24
Optisch (Glasfaser) x2
MY8-AE
AES/EBU I/O
8
8
16, 20, 24
25-Pin D-sub
(Kabel liegt nicht bei)
MY8-TD
Tascam TDIF-1 I/O
8
8
16, 20, 24
25-Pin D-sub,
BNC Wordclock-Ausgabe
AD824—Bedienungsanleitung
8
Kapitel 4–Digitale E/A-Platinen
Installation einer Platine
Sehen wir uns nun an, wie man eine mini-YGDAI-Platine in den Schacht des AD824 einbaut.
1
Schalten Sie den AD824 aus.
2
Lösen Sie die beiden Schrauben der Schachtblende. Siehe Abbildung.
CO
M
PC
RS
42
2
OU
T
W
OR
D
SL
OT
CL
OC
K
7
ON 5Ω
OF
F IN
8
8
8
Bewahren Sie die Blende und die Schrauben an einem sicheren Ort auf, weil Sie sie später
vielleicht noch einmal brauchen.
3
Schieben Sie die Platine in den Schacht. Achten Sie dabei darauf, dass die
Platine entlang der Schienen eingeführt wird (siehe Abbildung). Drücken Sie
die Platine vollständig auf den Anschluss im Inneren des AD824.
CO
M
PC
RS
42
2
OU
T
SL
OT
W
OR
D
CL
OC
K
7
ON 5Ω
OF
F IN
8
8
8
4
Arretieren Sie die Platine mit den beiden Fingerschrauben. Diesen müssen
unbedingt festgedreht werden, weil nur dann eine sachgemäße Erdung der
Platine gewährleistet ist.
AD824—Bedienungsanleitung
9
Anschlussbeispiele
5 Anschlussbeispiele
In folgenden Anschlussbeispielen wird das “digitale Audiogerät” mit einer kompatiblen
AES/EBU- oder ADAT-Schnittstelle verbunden. Es können folgende Geräte verwendet
werden, sofern sie mit der geeigneten Platine nachgerüstet worden sind: DME32 Digital
Mixing Engine, 02R Digital-Mischpult, 03D Digital-Mischpult, 01V Digital-Mischpult
oder D24 digitaler Mehrspur-Recorder.
Grundlegende AES/EBU-Verbindung
In diesem Beispiel wird gezeigt,
wie man den AD824 mit einem
digitalen Audiogerät verbindet,
das mit einer AES/EBU-Schnittstelle ausgestattet ist. Hierfür müssen Sie den AD824 mit einer
MY8-AE I/O Platine nachrüsten.
Außerdem brauchen Sie ein
25-Pin D-sub AES/EBU-Kabel.
Wer hier als Wordclock-Master
AD824
fungiert, ist unerheblich.
Digitales Audiogerät
(DME32, 02R, D24 usw.)
AES/EBU I/O
AES/EBU-Kabel
SLOT: MY8-AE
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
BNC
PEAK
SLOT
PEAK
NOMINAL
NOMINAL
SIGNAL
GAIN
POWER
ON
OFF
dB
SIGNAL
+48V
+48V
1
2
3
4
5
6
7
+48V MASTER
OFF ON
8
SEL
SEL
AD CONVERTER
Analog-Eingänge x8
Grundlegende ADAT-Verbindung
Hier wird gezeigt, wie man den
AD824 mit einem Digital-Gerät
mit ADAT-Schnittstelle verbindet.
Zu diesem Zweck muss der AD824
mit einer MY8-AT Platine nachgerüstet werden. Außerdem
brauchen Sie ein Standard-ADATAnschlusskabel. Wenn das digitale
Audiogerät als Master fungieren
soll, muss dessen Wordclock-Takt AD824
über die SLOT ADAT IN- oder die
BNC WORD CLOCK IN-Buchse
empfangen werden.
Digitales Audiogerät
(DME32, 02R, D24 usw.)
IN
ADAT-Kabel
OUT SLOT: MY8-AT
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
ADAT I/O
BNC
PEAK
SLOT
PEAK
NOMINAL
NOMINAL
SIGNAL
+48V
+48V
1
SEL
GAIN
POWER
ON
OFF
dB
SIGNAL
2
3
4
5
6
7
+48V MASTER
OFF ON
8
SEL
AD CONVERTER
Analog-Eingänge x8
AD824—Bedienungsanleitung
10
Kapitel 5–Anschlussbeispiele
AES/EBU-Verbindung mit Verteilerkabel
In diesem Beispiel wird gezeigt, wie man sowohl einen AD824 als auch einen DA824 an die
AES/EBU-Schnittstelle ein und desselben digitalen Audiogerätes anschließen kann. Hierfür brauchen Sie ein selbstgelötetes oder bei Drittanbietern erhältliches AES/EBUVerteilerkabel sowie je eine MY8-AE Platine für beide Wandler. Die Stiftbelegung der AES/
EBU-Schnittstelle finden Sie in der Bedienungsanleitung der MY8-AE Platine. Das Digital-Audiogerät fungiert als Wordclock-Master. Der AD824 empfängt den Takt über eine
BNC-Verbindung, der DA824 hingegen über seinen Slot-Eingang.
Digitales Audiogerät
(DME32, 02R, D24 usw.)
WC OUT
AES/EBU I/O
BNC-Kabel
AES/EBU-Verteilerkabel
(Spezialanfertigung)
AD824
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
SLOT: MY8-AE
WC IN
WORD CLOCK
BNC
PEAK
SLOT
PEAK
NOMINAL
NOMINAL
SIGNAL
SLOT: MY8-AE
DA824
GAIN
PEAK
POWER
ON
OFF
dB
PEAK
NOMINAL
SIGNAL
1
2
3
4
5
6
7
2
3
4
5
6
7
8
+48V MASTER
+48V
OFF ON
8
SEL
POWER
ON
OFF
SIGNAL
1
+48V
LOCK
NOMINAL
SIGNAL
SEL
AD CONVERTER
DA CONVERTER
Analog-Ausgänge x8
Analog-Eingänge x8
Doppelte ADAT-Verbindung
In diesem Beispiel wird gezeigt, wie man sowohl einen AD824 als auch einen DA824 an die
ADAT-Schnittstelle ein und desselben Digital- Audiogerätes anschließt. Hierfür brauchen Sie
je eine MY8-AT I/O Platine für die beiden Wandler sowie Standard-ADAT-Anschlusskabel.
Das Digital-Audiogerät fungiert als Wordclock-Master. Der AD824 empfängt den Takt
über eine BNC-Verbindung, der DA824 hingegen über seinen Slot-Eingang.
Digitales Audiogerät
(DME32, 02R, D24 usw.)
IN
WC OUT
BNC-Kabel
OUT
ADAT I/O
ADAT-Kabel
AD824
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
OUT
SLOT: MY8-AT
WC IN
BNC
PEAK
PEAK
SLOT
NOMINAL
NOMINAL
GAIN
PEAK
POWER
ON
OFF
dB
SIGNAL
SIGNAL
IN
SLOT: MY8-AT
DA824
PEAK
NOMINAL
NOMINAL
SIGNAL
+48V
+48V
1
2
SEL
3
4
5
6
7
2
3
4
5
6
7
POWER
ON
OFF
8
+48V MASTER
OFF ON
8
SEL
AD CONVERTER
Analog-Eingänge x8
AD824—Bedienungsanleitung
LOCK
SIGNAL
1
DA CONVERTER
Analog-Ausgänge x8
11
Insert-Verbindung
Insert-Verbindung
In folgendem Beispiel wird gezeigt, wie man externe Signalprozessoren usw. in den Signalweg eines Kanals einschleifen kann. Verwenden sie hierfür die INSERT IN- und OUT 1/4"
TRS-Klinkenbuchsen. Der Einschleifpunkt befindet sich hinter dem Vorverstärker und
dem A/D-Wandler der Kanäle. Der Meterpunkt für die Signalanzeige befindet sich hinter
dem INSERT IN-Anschluss.
Digitales audiogerät
(DME32, 02R, D24 usw.)
AES/EBU I/O
AES/EBU-Kabel
SLOT: MY8-AE
AD824
Externer Signalprozessor
Eingang OUT
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
BNC
PEAK
SLOT
PEAK
NOMINAL
NOMINAL
SIGNAL
INSERT
+48V
1
2
3
4
5
6
7
POWER
ON
OFF
+48V MASTER
OFF ON
8
SEL
SEL
Ausgang
GAIN
dB
SIGNAL
+48V
AD CONVERTER
IN
Analog-Eingänge x8
Anschließen an einen Computer
In folgendem Beispiel wird gezeigt, wie man zwecks Fernbedienung einen Computer an
den AD824 anschließen kann. Der Computer muss an den COM PC/RS422-Port des
AD824 angeschlossen werden. Stellen Sie den COM PC/RS422-Schalter auf “PC”.
Serielles Kabel
AD824
COM PC/RS422
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
BNC
PEAK
SLOT
PEAK
NOMINAL
NOMINAL
SIGNAL
+48V
+48V
1
SEL
GAIN
POWER
ON
OFF
dB
SIGNAL
2
3
4
5
6
7
+48V MASTER
OFF ON
8
SEL
AD CONVERTER
COM-Port
Analog-Eingänge x8
AD824—Bedienungsanleitung
12
Kapitel 5–Anschlussbeispiele
Anschließen an ein Yamaha DME32
In folgendem Beispiel wird gezeigt, wie man den AD824 an ein DME32 Digital Mixing
Engine von Yamaha anschließt. Auch hier dient die Verbindung für die Fernbedienung.
Die Trimmregelung der Kanäle (GAIN) sowie die Phantom-Einstellungen können auf
dem DME32 vorgenommen und dort auch abgerufen werden. Das DME32 bietet nämlich
Gain-Trimmregler, die speziell auf den AD824 konzipiert sind. Verbinden Sie den COM
PC/RS422-Port des AD824 mit dem COM-Port des DME32 und stellen Sie den COM PC/
RS422-Schalter des AD824 auf “RSS422”. Das DME32 fungiert als Wordclock-Master.
Dessen Zeittakt empfängt der AD824 über eine BNC-Verbindung. Der DA824 empfängt
ihn hingegen über seinen SLOT-Eingang.
DME32
SCENE NO.
88
CONFIGURATION
SCENE
DATA
XXXXXYAMAHAXDME32
XDigitalXMixingXEngine
COMPONENT
48kHz
PARAMETER
44.1kHz
SCENE RECALL
7
8
9
4
5
6
1
2
3
STORE
0
RECALL
INC
VALUE
POWER
ON
OFF
DEC
USER DEFINE
LOCK
EMERGENCY
PROTECT
UTILITY
CARD
BNC-Kabel
WC OUT
COM
9-Pin-Kabel
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
BNC
PEAK
SLOT
AES/EBU I/O
AES/EBU-Verteilerkabel
(Spezialanfertigung)
SLOT: MY8-AE
COM PC/RS422
WC IN
DIGITAL MIXING ENGINE
PEAK
NOMINAL
NOMINAL
SIGNAL
SLOT: MY8-AE
GAIN
PEAK
POWER
ON
OFF
dB
PEAK
NOMINAL
SIGNAL
NOMINAL
SIGNAL
1
2
3
4
SEL
5
6
7
LOCK
POWER
ON
OFF
SIGNAL
1
+48V
+48V
2
3
4
5
6
7
8
+48V MASTER
OFF ON
8
SEL
AD CONVERTER
AD824
DA CONVERTER
DA824
Analog-Eingänge x8
AD824—Bedienungsanleitung
Analog-Ausgänge x8
Anlagen mit mehreren AD824-Geräten
13
Anlagen mit mehreren AD824-Geräten
In folgendem Beispiel wird gezeigt, wie man den COM-Port des AD824 zum Erstellen
größerer Anlagen mit DME32 verwenden kann. Der COM PC/RS422-Port des 1. AD824
wird mit dem COM-Port des DME32 verbunden, während der COM RS422-Port des 1.
AD824 an den COM PC/RS422-Port des 2. AD824 angeschlossen wird. Der COM PC/
RS422-Schalter beider AD824-Geräte muss auf “RSS422” gestellt werden. Das DME32
fungiert als Wordclock-Master. Beide AD824-Geräte empfangen dessen Takt über ihren
SLOT-Eingang.
DME32
SCENE NO.
CONFIGURATION
88
SCENE
DATA
SCENE RECALL
XXXXXYAMAHAXDME32
XDigitalXMixingXEngine
COMPONENT
48kHz
PARAMETER
7
8
9
4
5
6
1
2
3
STORE
0
RECALL
INC
VALUE
POWER
ON
OFF
DEC
44.1kHz
USER DEFINE
LOCK
EMERGENCY
UTILITY
PROTECT
CARD
DIGITAL MIXING ENGINE
SLOT 1
SLOT 2
COM
9-Pin-Kabel
SLOT
AD824 #1
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
BNC
COM PC/RS422
PEAK
SLOT
PEAK
NOMINAL
NOMINAL
SIGNAL
GAIN
POWER
ON
OFF
dB
SIGNAL
+48V
+48V
1
2
3
4
5
6
7
+48V MASTER
OFF ON
8
SEL
SEL
AD CONVERTER
COM RS422
Analog-Eingänge x8
9-Pin-Kabel
SLOT
AD824 #2
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
BNC
COM PC/RS422
PEAK
PEAK
SLOT
NOMINAL
NOMINAL
GAIN
POWER
ON
OFF
dB
SIGNAL
SIGNAL
+48V
+48V
1
2
3
4
5
6
7
+48V MASTER
OFF ON
8
SEL
SEL
AD CONVERTER
COM RS422
Analog-Eingänge x8
AD824—Bedienungsanleitung
14
Kapitel 6–Wordclock (Digital-Zeittakt)
6 Wordclock (Digital-Zeittakt)
Über die Wordclock-Synchronisation
Ein ordnungsgemäßer Betrieb und eine verlässliche Analog-zu-Digital-Wandlung können
nur gewährleistet werden, wenn man den AD824 mit dem Digital-Zeittakt des Gerätes
synchronisiert, das mit seinem SLOT-Ausgang verbunden ist. Der AD824 kann auch selbst
einen (internen) Wordclock-Takt generieren, und zwar wahlweise 44.1kHz oder 48 kHz.
Er lässt sich demnach als Wordclock-Master nutzen, während das an die SLOT-Platine
angeschlossene Gerät als Slave fungiert. Andererseits kann der AD824 jedoch zu einem
über eine SLOT-Verbindung oder die WORDCLOCK IN-Buchse empfangenen Wordclock-Takt synchron geschaltet werden.
Auf Seite 5 erfahren Sie, wie man den Wordclock-Taktgeber wählt.
Wordclock-Anschlussbeispiele
In diesem Beispiel bezieht der
AD824 seinen Wordclock-ZeitDigitales Audiogerät
takt über den SLOT. Beachten
(DME32, 02R, D24 usw.)
Sie, dass der AD824 DigitalAudiodaten zum externen Gerät
Digital I/O
sendet und über die gleiche
Verbindung auch den WordDigital-Audio
Wordclock
clock-Takt empfängt. das funktioniert mit AES/EBU- und
TDIF-1 Digital-Verbindungen,
MY8-xx
AD824
weil über ein einziges Kabel
sowohl Daten gesendet als auch
empfangen werden können.
ADAT-Geräte hingegen senden
und empfangen ihre Daten über
Wordclock-Taktgeber = SLOT
separate optische Kabel. Zum
Senden der gewandelten Daten und zum Empfangen des Zeittaktes müssen also sowohl
die ADAT IN- als auch die OUT-Buchse des AD824 mit dem externen Digital-Audiogerät
verbunden werden.
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
BNC
PEAK
SLOT
PEAK
GAIN
NOMINAL
NOMINAL
SIGNAL
POWER
ON
OFF
dB
SIGNAL
+48V MASTER
+48V
+48V
1
2
3
4
5
6
7
OFF ON
8
SEL
SEL
AD CONVERTER
In diesem Beispiel bezieht der
AD824 seinen Wordclock-Takt
über seine BNC WORD CLOCK
IN-Buchse.
Digitales Audiogerät
(DME32, 02R, D24 usw.)
Digital I/O
Wordclock-Ausgang
(BNC)
DigitalAudio
MY8-xx
AD824
WORD CLOCK
INTERNAL
44.1kHz 48kHz
Wordclock
BNC
WORD CLOCK IN
PEAK
SLOT
PEAK
NOMINAL
NOMINAL
SIGNAL
+48V
+48V
1
SEL
GAIN
POWER
ON
OFF
dB
SIGNAL
2
3
4
5
6
7
+48V MASTER
OFF ON
8
SEL
AD CONVERTER
Wordclock-Taktgeber= BNC
AD824—Bedienungsanleitung
Terminieren der Wordclock-Signalkette
15
Terminieren der Wordclock-Signalkette
Eine ordnungsgemäße Wordclock-Signalverteilung über BNC-Kabel ist nur gewährleistet,
wenn die Signalkette ordnungsgemäß abgeschlossen ist. In der Regel braucht nur das letzte
Gerät terminiert zu werden, jedoch richtet sich dies vornehmlich danach, wie das Wordclock-Signal verteilt wird. Dank des WORD CLOCK 75Ω ON/OFF-Schalters auf seiner
Rückseite kann der AD824 auf mehrere Arten in ein Wordclock-System eingebunden werden. Nachstehend werden drei Anschlussmöglichkeiten gezeigt und erklärt, wo man die
BNC-Signalkette terminieren muss.
Wordclock-Verteilerbox
In diesem Beispiel wird eine Wordclock-Verteilerbox verwendet, so dass der Digital-Zeittakt nicht von einem Gerät zum nächsten durchgeschleift zu werden braucht. Folglich
muss hier jedes Empfängergerät terminiert werden.
WC OUT
(BNC)
WordclockMaster
WC IN (BNC)
WordclockVerteilerbox
WC IN (BNC)
WC IN (BNC)
WC IN (BNC)
Gerät A
Gerät B
Gerät C
Gerät D
Terminierung = AN
Terminierung = AN
Terminierung = AN
Terminierung = AN
Wordclock-Slave
Wordclock-Slave
Wordclock-Slave
Wordclock-Slave
Bus-Verteilung
In diesem Beispiel wird das Wordclock-Signal über einen gemeinschaftlichen Bus verteilt.
Hier braucht nur das letzte Gerät terminiert zu werden.
WordclockMaster
WC OUT (BNC)
WC IN (BNC)
WC IN (BNC)
WC IN (BNC)
WC IN (BNC)
Gerät A
Gerät B
Gerät C
Gerät D
Terminierung = AUS
Terminierung = AUS
Terminierung = AUS
Terminierung = AN
Wordclock-Slave
Wordclock-Slave
Wordclock-Slave
Wordclock-Slave
“Daisy Chain”-Signalverteilung
In diesem Beispiel wird das Wordclock-Signal gemäß dem Daisy Chain-Prinzip vom einen
Gerät zum nächsten durchgeschleift. Hier braucht nur das letzte Gerät abgeschlossen zu
werden. Diese Arbeitsweise empfiehlt sich nicht für größere Anlagen.
WordclockMaster
WC OUT (BNC)
WC IN
(BNC)
WC OUT
(BNC)
WC IN
(BNC)
WC OUT
(BNC)
WC IN
(BNC)
Gerät A
Gerät B
Gerät C
Terminierung = AUS
Terminierung = AUS
Terminierung = AN
Wordclock-Slave
Wordclock-Slave
Wordclock-Slave
AD824—Bedienungsanleitung
16
Anhang
Anhang
Fehlermeldungen
Beim Einschalten führt der AD824 mehrere Tests durch. Wenn dabei ein Fehler
entdeckt wird, erscheint eine Rückmeldung im GAIN-Display. Die möglichen Meldungen haben folgende Bedeutung:
E1—Die Pufferbatterie ist fast erschöpft.
E2—Die Daten im internen Speicher können nicht mehr gelesen werden.
E3—Die Pufferbatterie ist erschöpft und die Daten im internen Speicher können nicht
mehr gelesen werden.
Spezifikationen
SamplingFrequenz
MY8-AE, MY8-TD
39,69~50,88 kHz
MY8-AT
41,013~50,88 kHz
Auflösung der A/D-Wandlung
24-Bit linear, 128-faches Oversampling
–1,5, +1 dB, 20 Hz~20 kHz, GAIN +10 dB
Frequenzgang
–3, +1 dB, 20 Hz~20 kHz, GAIN –62 dB
Dynamikumfang1
110 dB (typisch), GAIN +10 dB
Trimmfehler
±1 dB @ 1 kHz, GAIN –62 dB bis +10 dB
0,1%, 4 dB-Ausgabe @ 20 Hz~20 kHz, GAIN –62 dB
Klirrfaktor (THD)2
0,05%, max. Ausgabe @ 1 kHz, GAIN –62 dB
0,05%, 4 dB-Ausgabe @ 20Hz~20kHz, GAIN +10 dB
0,01%, max Ausgabe @ 1 kHz, GAIN +10 dB
Fremdspannungsabstand1
–92 dB (typisch), Rs = 150 Ω, GAIN +10 dB
–62 dB, Rs = 150 Ω, GAIN –62 dB
Äquivalentes Eingangsrauschen1
–128 dB, Rs = 150 Ω, GAIN –62 dB
Kanaltrennung
–70 dB zwischen nebeneinander liegenden Kanälen @ 1 kHz
Signalverzögerung
0,85 ms (an. Eingang zu dig. Ausgang, fs = 48 kHz)
Phantomspeisung
+48 V
Kanal-Dioden
PEAK
3 dB unter Höchstwert
NOMINAL
14 dB unter Höchstwert
SIGNAL
34 dB unter Höchstwert
+48V
Phantomspeisung an/aus
SEL
Kanalanwahl
Wordclock
44,1kHz, 48kHz, BNC, SLOT
Andere Dioden +48V MASTER
POWER
AD824—Bedienungsanleitung
Phantom-Master an/aus
Strom an/aus
Spezifikationen
17
Gain-Display
3 Zeichen, 7 Segmente, LED
Stromversorgung
USA & Kanada 120 V AC, 60 Hz
Europa 230 V AC, 50 Hz
Leistungsaufnahme
50 W
Abmessungen (B × H × T)
480 × 97.5 × 377.6 mm
Gewicht
8,5 kg
Erforderliche Umgebungstemperatur
10˚C~35˚C
Zulässige Lagerungstemperatur
–20˚C~60˚C
Relative Luftfeuchtigkeit
10%~95%
Länge des Netzkabels
1,9 m
Lieferumfang
Bedienungsanleitung, 9-Pin D-sub Überkreuz-Kabel (1,5m)
Sonderzubehör
MY8-AT, MY8-TD, MY8-AE mini-YGDAI I/O-Platinen
1. Gemessen mit einem 6 dB/Oktave-Filter bei 12,7 kHz; entspricht einem 20 kHz-Filter mit
unendlicher dB/Oktave-Abschwächung.
2. Gemessen mit einem 6 dB/Oktave-Filter @80 kHz.
* Wo immer “dB” einen Spannungswert vertritt, entspricht 0 dB dem Wert 0,775 V rms.
Analog-Eingänge
Anschluss
GAIN
Tats. Lastimpedanz
Bei Verw.
mit Nennwert
3k Ω Line
50~600 Ω
MIC &
600 Ω Line
10k Ω
600 Ω Line
–62 dB
INPUT 1–81
+10 dB
INSERT IN 1–8
1.
2.
3.
*
Eingangspegel
Nennwert
Max. vor
Verzerrung
–62 dB
(615 µV)
–48 dB
(3.08 mV)
+10 dB
(2.45 V)
+24 dB
(12.28 V)
+10 dB
(2.45 V)
+24 dB
(12.28 V)
Anschlusstyp
XLR-3-31
(symmetrisch)2
TRS-Klinkenbuchse
(symmetrisch)3
24-Bit linear, 128-faches Oversampling, A/D-Wandler.
XLR-Buchsen sind elektronisch symmetriert (Stift 1= Masse, Stift 2= heiß, Stift 3= kalt).
TRS-Klinkenbuchsen sind elektronisch symmetriert (Spitze= heiß, Ring= kalt, Mantel= Masse).
Wo immer “dB” einen Spannungswert vertritt, entspricht 0 dB dem Wert 0,775 V rms.
Analog-Ausgänge
Anschluss
INSERT OUT 1–8
Tats.
Quellenimpedanz
Bei Verw.
mit Nennwert
150 Ω
10k Ω Line
Ausgangspegel
Nennwert
Max. vor
Verz.
+10 dB
(2.45 V)
+24 dB
(12.28 V)
Anschlusstyp
TRS-Klinkenbuchse
(symmetrisch)1
1. TRS-Klinkenbuchsen sind elektronisch symmetriert (Spitze= heiß, Ring= kalt, Mantel= Masse).
* Wo immer “dB” einen Spannungswert vertritt, entspricht 0 dB dem Wert 0,775 V rms.
AD824—Bedienungsanleitung
18
Anhang
Digital-Ein-/Ausgänge
Anschluss
Format
Pegel/Impedanz
Anschlusstyp
COM PC/RS422
—
RS232C/RS422
9-Pin D-sub
(männlich)
COM RS422
—
RS422
9-Pin D-sub
WORD CLOCK IN
—
TTL, 75Ω (ON/OFF)
BNC
WORD CLOCK OUT
—
TTL, 75Ω
BNC
mini-YGDAI
—
—
SLOT
Abmessungen
30
10.8
48
30
274
D: 377.6
355
(33)
13
430
W: 480
410
35
H: 97.5
45
17
35
88
67.5
345
67.5
Einheit: mm
Änderungen der technischen Daten und des Designs ohne Vorankündigung jederzeit
vorbehalten.
Für das europäische Modell
Kunden-/Benutzerinformation nach EN55103-1 und EN55103-2.
Einschaltstrom: 10A
Entspricht den Umweltschutzbestimmungen: E1, E2, E3 und E4
YAMAHA CORPORATION
V622130 R0 1 IP 24
AD824—Bedienungsanleitung
00 05 500 CP Printed in Japan
Pro Audio & Digital Musical Instrument Division
P.O. Box 3, Hamamatsu, 430-8651, Japan