Bedienungsanleitung - blaupunkt

Internetfähiger TWIN-HDTVSatellitenreceiver mit Festplatte
Blaupunkt S1
Gebrauchsanleitung
Die Entwicklung geht weiter!
Unsere Produkte werden ständig verbessert und auf den neuesten
Stand gebracht.
Wir dokumentieren kontinuierlich alle neuen Funktionen
und Änderungen in Form einer neuen Betriebsanleitung.
Die jeweils neueste Betriebsanleitung können Sie als PDF-Datei sowie
die aktuelleste Gerätesoftware zur Aktualisierung über USB über unsere
Homepage im Internet kostenlos herunterladen.
Dort finden Sie alle weiteren Informationen.
Unsere Adresse im Internet: www.Blaupunkt-Antennen.de
Vertrieb durch:
Heinrich Zehnder GmbH
Weierhalden 37.1
D-78144 Schramberg, Germany
www.zehnder-sat.de
Stand: 12/2011
Inhaltsverzeichnis
1.
Sicherheit und Umweltschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
2.
Bedien- und Funktionselemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Vorderansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Rückansicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Texteingaben vornehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
3.
Ihr neuer Receiver stellt sich vor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sat-Receiver-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Internet-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
PVR-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Lieferumfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Hinweise zum Thema „Netzwerk“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
18
18
18
19
19
19
4.
Anschluss und erste Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schutzfolie entfernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Batterien in Fernbedienung einlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Receiver anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschluss-Beispiel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Smartcard einstecken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Receiver einschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
On Screen Display (OSD) verwenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Erstinstallation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
20
20
20
20
24
25
26
27
27
5.
TV-Betrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Programmwechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Lautstärke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Infobanner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Optionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
TV-Programmliste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Favoriten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
EPG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Videotext . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Programmsuchläufe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
PIP-Funktion (Bild-in-Bild). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bild-Einstellungen direkt ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sleep Timer nutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Geräte-Software aktualisieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
28
28
28
28
30
32
34
37
40
40
42
43
43
44
44
6.
Radio-Betrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Satelliten-Radio hören. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Internet-Radio hören . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
7.
HbbTV . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
3
Inhaltsverzeichnis
8.
Internet-Portal (HD+ SmartTV) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
9.
Aufnahme + Wiedergabe (PVR-Funktion) . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anforderungen an den USB-Datenträger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Archiv-Festplatte einrichten und Datenträger anschließen . . . . . . . . .
Sendung direkt aufnehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Laufende Aufnahme abbrechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sendung für Aufnahme programmieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aufnahmeplan nutzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aufnahmen verwalten und abspielen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Datenträger entfernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Timeshift (zeitversetztes Fernsehen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
54
54
55
55
56
56
58
59
62
62
10. Video- und Audio-Wiedergabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
YouTube-Videos abspielen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Videos abspielen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bilder wiedergeben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Audio-Dateien wiedergeben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
64
64
65
68
68
11. Service-Menü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Automatische Software-Aktualisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Software-Aktualisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aktualisierung über USB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Werkseinstellung laden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
70
70
71
71
72
12. Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
OSD-Sprache ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Erst-Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grundeinstellungen ändern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Benutzerdefinierte Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Antenne & Satelliten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
73
73
73
73
76
80
13. Schnittstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Common Interface. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Festplatten-Management . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Netzwerkeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
86
86
86
88
14. Störung und Abhilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90
15. Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93
16. Anhang + Glossar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
17. Garantie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
18. Blaupunkt S1 - Freie Software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
19. Code-Tabelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114
20. Allgemeine Geschäftsbedingungen HD+ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 127
4
Bedienungsanleitung
1. Sicherheit und Umweltschutz
Bevor Sie den Receiver anschließen und in Betrieb nehmen,
beachten Sie folgende Punkte:
Gefahr für Kinder
Lesen Sie diese Anleitung, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen.
Das Gerät ist für die Nutzung im privaten Bereich ausgelegt.
Mit dem Gerät dürfen nur die in dieser Gebrauchsanleitung beschriebenen
Funktionen ausgeführt werden.
Bewahren Sie die Gebrauchsanleitung möglichst griffbereit in der Nähe
des Gerätes auf.
Wenn Sie das Gerät an andere Personen weitergeben, geben Sie auch
diese Gebrauchsanleitung mit.
Lassen Sie Kinder mit diesem Gerät nie unbeaufsichtigt. Kinder unterschätzen die Gefahr beim Umgang mit Elektrogeräten.
Batterien können bei Verschlucken lebensgefährlich sein. Bewahren Sie
Batterien deshalb für Kleinkinder unerreichbar auf. Wurde eine Batterie
verschluckt, muss sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.
Halten Sie Kinder vom Verpackungsmaterial fern. Bei Verschlucken
besteht Erstickungsgefahr.
Gefahr durch Elektrizität
Das Gerät darf nicht Tropf- oder Spritzwasser ausgesetzt werden. Verhindern Sie, dass Flüssigkeit in das Gerät gelangt. Notfalls sofort den Netzstecker ziehen.
Stellen Sie keine mit Flüssigkeiten gefüllten Behältnisse wie Vasen oder
Kaffeebecher auf das Gerät.
5
Sicherheit und Umweltschutz
Das Gerät darf nicht in Feuchträumen (z. B. Badezimmer) oder Räumen
mit starkem Staubanfall verwendet werden.
Schließen Sie den Gerätestecker nur an eine vorschriftsmäßig installierte
230 V Steckdose an, die entsprechend abgesichert ist.
Die Steckdose muss gut zugänglich sein, damit Sie im Bedarfsfall den
Netzstecker sofort ziehen können.
Achten Sie darauf, dass die Anschlussleitungen nicht geklemmt oder
gequetscht werden.
Nehmen Sie das Gerät nicht in Betrieb, wenn Gerät oder Anschlussleitungen sichtbare Schäden aufweisen oder das Gerät heruntergefallen ist.
Beim Auftreten einer offensichtlichen Störung (z. B. Qualm o. ä.) während
des Betriebes sofort den Stecker aus der Steckdose ziehen. Dabei immer
am Stecker und niemals am Kabel anfassen.
Steckdosen und Verlängerungskabel dürfen nicht überlastet werden,
sonst besteht Brandgefahr! Fragen Sie beim Erwerb nach der maximalen
zulässigen Stromaufnahme.
Um das Gerät vollständig von der Stromversorgung zu trennen, muss der
Stecker aus der Steckdose gezogen werden.
Lassen Sie Reparaturen oder Einstellungen an Ihrem Receiver nur von
qualifiziertem Fachpersonal ausführen. Der Hersteller haftet nicht für
Unfälle des Anwenders am geöffneten Gerät. Eine Fehlbeschaltung der
Anschlüsse kann zu Betriebsstörungen oder zu Defekten am Gerät führen.
Nehmen Sie keine Änderungen am Gerät vor. Das Öffnen des Gerätes
führt zu Garantieverlust.
Verwenden Sie nur Kabel und Zubehör, das zum Lieferumfang gehört.
Bei einem Gewitter können am Stromnetz angeschlossene Geräte Schaden nehmen. Ziehen Sie deshalb bei Gewitter immer den Stecker aus der
Steckdose.
Bei längerem Nichtgebrauch trennen Sie den Receiver von Stromnetz und
Antennenkabel. Dies gilt auch für Geräte, die mit dem Receiver verbunden
sind.
6
Sicherheit und Umweltschutz
Gefahr von Verletzungen durch andere Ursachen
Kontakt mit Haut, Augen und Schleimhäuten vermeiden. Bei Kontakt mit
Batteriesäure die betroffenen Stellen sofort mit reichlich klarem Wasser
spülen und umgehend einen Arzt aufsuchen.
Batterien dürfen nicht geladen, mit anderen Mitteln reaktiviert, auseinander genommen, ins Feuer geworfen oder kurzgeschlossen werden.
Verwenden Sie nur den Batterietyp, der in den „Technischen Daten“ aufgeführt ist. Beachten Sie die richtige Polarität (+/-) beim Einlegen, ansonsten besteht Explosionsgefahr.
Achten Sie darauf, dass die Anschlussleitungen nicht zur Stolperfalle werden.
Achtung - Sachschäden
Offene Brandquellen, wie z. B. brennende Kerzen, nicht auf das Gerät
stellen.
Nehmen Sie bei längeren Nichtgebrauch die Batterien aus der Fernbedienung. Wechseln Sie die Batterien spätestens jährlich aus, um ein Auslaufen auszuschließen.
Setzen Sie die Batterien keinen extremen Bedingungen aus, indem Sie
diese z. B. auf einem Heizkörper lagern. Erhöhte Auslaufgefahr!
Reinigen Sie Batterie- und Gerätekontakte bei Bedarf vor dem Einlegen
der Batterien.
Niemals das Gehäuse öffnen oder durch die Belüftungsöffnungen Gegenstände einführen. Bauteile im Gerät könnten beschädigt werden.
An der Unterseite des Gerätes befinden sich Gerätefüße. Da die Möbeloberflächen aus den verschiedensten Materialien bestehen und mit den
unterschiedlichsten Pflegemitteln behandelt werden, kann es nicht völlig
ausgeschlossen werden, dass manche dieser Stoffe Bestandteile enthalten, die die Gerätefüße angreifen und aufweichen. Legen Sie ggf. eine
rutschfeste Unterlage unter die Gerätefüße.
7
Sicherheit und Umweltschutz
Sonstige Sicherheitshinweise
Aufstellungsort
Gerät ausschließlich auf eine waagerechte Fläche stellen bzw. legen.
Setzen Sie dieses Gerät keiner extremen Temperatur aus. Daher:
- direkte Sonneneinstrahlung und Heizungswärme vermeiden;
- nach oben und zu den Seiten ausreichenden Abstand freilassen. Die
Luft muss ungehindert zirkulieren können.
- Gerät auf keinen Fall mit Zeitschriften, Tischdecken o. ä. ab- oder zudecken. Die Hitze darf sich nicht im Gerät stauen! Ansonsten kann die
Hitze das Gerät beschädigen und es besteht Brandgefahr!
Das Gerät darf nicht in unmittelbarer Nähe von entflammbarem Material
(z. B. Vorhänge, brennbare Flüssigkeiten etc.) aufgestellt werden.
Vorsicht bei Holz oder Flächen aus furniertem Holz. Diese können durch
die Wärme des Receivers im Laufe der Zeit ausbleichen. Legen Sie ggf.
eine wärmefeste Unterlage unter das Gerät.
Bildung von Kondenswasser
Im Gerät kann sich Kondenswasser bilden, z. B. wenn das Gerät von einer
kalten in eine warme Umgebung kommt. Warten Sie in einem solchen
Falle ca. eine Stunde, bevor Sie den Receiver in Betrieb nehmen. Nach
Ablauf dieser Zeit ist in der Regel die Kondensflüssigkeit verdunstet.
Batterie und Gerät entsorgen
Entsorgen Sie die Verpackung sortenrein.
Das Gerät darf nicht über den Hausmüll entsorgt werden.
Sollte das Gerät nicht mehr benutzt werden können, fragen Sie den
zuständigen Müllbeseitigungsverband nach den notwendigen Maßnahmen zur Entsorgung.
Batterien und Akkus gehören nicht in den Hausmüll.
Sie als Verbraucher sind gesetzlich verpflichtet, Batterien und Akkus
bei einer Sammelstelle Ihrer Gemeinde, Ihres Stadtteils oder im Handel abzugeben. Nur so ist eine umweltgerechte Entsorgung möglich.
Batterien und Akkus, die mit den aufgeführten Buchstaben versehen
Cd
Hg
sind, beinhalten u. a. folgende Schadstoffe:
Pb
Cd (Cadmium), Hg (Quecksilber), Pb (Blei).
8
Bedienungsanleitung
2. Bedien- und Funktionselemente
Vorderansicht
A B
A
B
C
D
C
D
IR-Empfänger und Standby-Leuchte
Standby-Taste
16-stelliges LED-Display
Informationen zur Anzeige im Standby finden Sie auf Seite 78.
CI-Schacht und Smartcard-Lesegerät (hinter Klappe)
Hinweis
- HInter der Klappe befinden sich außerdem noch Funktionstasten sowie
eine USB-Buchse zum Anschluss eines USB-Datenträgers.
- Die Funktionstasten entsprechen denen der Fernbedienung und werden
daher nicht weiter beschrieben.
9
Bedien- und Funktionselemente
Rückansicht
E
O
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
N
F
M
L
K
J
G
H
I
Anschlussbuchse ETHERNET für Internet-Zugang
Komponenten-Ausgang Y Pb Pr für TV-Gerät
Stromkabel mit Netzstecker
Hauptschalter
Anschlussbuchse SPDIF elec. für für digitalen Audioanschluss über
Koax-Kabel
Anschlussbuchsen AUDIO R + L für analogen Audioanschluss
Anschlussbuchse SPDIF opt. für digitalen Audioanschluss über optischen Lichtwellenleiter
SCART-Anschlussbuchse TV SCART für TV-Gerät
HDMI-Anschlussbuchse HDMI für TV-Gerät
2x USB-Anschlussbuchse USB für externen USB-Datenträger
Antennenanschlüsse RF IN 1 + 2 für Satelliten-Antenne(n)
Hinweis
Das Gerät verfügt über zwei Tuner. Dadurch können Sie ein Programm
ansehen, während das Gerät zeitgleich ein anderes aufnimmt.
10
Bedien- und Funktionselemente
Fernbedienung
20
1
2
3
4
19
18
17
5
6
7
16
15
8
9
14
10
13
11
12
1
2
Stumm-Taste
Ton stumm schalten
Ziffernblock
Programm über die einzelnen Tasten direkt wählen
11
Bedien- und Funktionselemente
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
TV/Radio-Taste / Exit- Taste
Zwischen TV- und Radiobetrieb wechseln bzw. direkt in das laufende
TV- bzw. Radioprogramm zurückspringen
aus Media- oder Portalfunktion direkt in das laufende TV- bzw. Radioprogramm
TXT-Taste
1x drücken: HD+ Videotext aufrufen (falls verfügbar, ansonsten klassischer Videotext)
2x drücken: klassischen Videotext aufrufen
Media-Taste
Media-Center aufrufen
Portal-Taste
Internet-Portal öffnen
Lautstärke-Tasten VOL + / Lautstärke erhöhen / verringern
Farb-Tasten
Die Farb-Tasten haben sowohl kontextabhängige Funktionen
(beachten Sie jeweils die Bildschirmanzeige) und grundsätzliche
Standard-Funktionen.
Die einzelnen Standardfunktionen sind:
rot: HbbTV-Angebot öffnen (falls vom gewählten Sender unterstützt)
grün: Bild-in-Bild-Anzeige aktivieren (PIP-Funktion)
gelb: Optionsmenü öffnen
blau: zwischen TV- und (Satelliten-)Radio-Empfang wechseln
Pfeil-Tasten
kontextabhängige Funktionalität, z. B.:
- im Menü navigieren
- Programm wählen ( / )
Back-Taste
einen Schritt zurück gehen bei der Navigation im Menü
Wechsel zum zuvor gewählten Programm (Zap-Funktion)
Tasten für Aufnahme und Wiedergabe
siehe Seite 13
Tasten zur Bedienung eines TV-Gerätes
siehe Seite 14
EPG-Taste
EPG öffnen (EPG = Electronic Program Guide)
12
Bedien- und Funktionselemente
14
15
16
17
18
19
20
OK-Taste
Auswahl bestätigen
Liste der TV- und Radioprogramme aufrufen
Info-Taste
1x drücken: Infobanner ein- und ausblenden
2x drücken: erweitertes Infobanner einblenden
Programm-Tasten P + /Nächstes Programm wählen / voriges Programm wählen
Menü-Taste
Hauptmenü öffnen
F1-Taste
Direktaufruf von zukünftigen Sonderfunktionen
FAV-Taste
Programmliste und die Favoritenliste(n) öffnen
Ein- /Aus-Taste
Gerät ein-/ausschalten (Standby)
Tasten für Aufnahme und Wiedergabe
Tastenbeschreibung von links nach rechts und von oben nach unten:
REC
REW
PLAY
FF
Archiv
laufendes Programm direkt aufzeichnen
Bei Wiedergabe: Aufzeichnung läuft 2x schneller rückwärts, wiederholtes Drücken erhöht die Geschwindigkeit
Wiedergabe starten und unterbrechen
unterbrochene Wiedergabe fortsetzen
zur normalen Wiedergabegeschwindigkeit wechseln
Timeshift starten
Bei Wiedergabe: Aufzeichnung läuft 2x schneller vorwärts, wiederholtes Drücken erhöht die Geschwindigkeit
Aufnahme-Archiv öffnen
13
Bedien- und Funktionselemente
bei der Wiedergabe zurückspringen
STOP
CHAP+
bei der Wiedergabe vorspringen
CHAP-
Wiedergabe bzw. Aufnahme beenden
Tasten zur Bedienung eines TV-Gerätes
Tastenbeschreibung von links nach rechts und von oben nach unten:
TV CHANNEL
- +
Nächstes bzw. vorhergehendes Programm in
der Senderliste am TV-Gerät wählen – unabhängig von dem Receiver
TV VOLUME
- +
Lautstärke des TV-Gerätes ändern
POWER
INPUT
TV-Gerät ein-/ausschalten (Standby)
AV
Unterschiedliche Eingänge am TV-Gerät
wählen (wenn vorhanden)
TV-Gerät zur Bedienung programmieren
Hinweis
Die Liste mit den erforderlichen TV-Codes finden Sie am Ende der Anleitung.
1. Drücken Sie die POWER- und die INPUT-Taste für etwa 3 Sekunden gleichzeitig. (Fernbedienung nicht auf den Receiver richten!)
Die LED neben der POWER-Taste blinkt zweimal zur Bestätigung, die Fernbedienung ist jetzt im Programmiermodus.
2. Lassen Sie die gedrückten Tasten los.
Hinweis
Nach 5 Sekunden ohne Tastendruck wird der Programmiermodus automatisch verlassen
14
Bedien- und Funktionselemente
3. Geben Sie den vierstelligen TV-Code ein (siehe Codetabelle ab Seite 114).
Jeder Tastendruck wird durch Blinken der LED bestätigt.
Die Eingabe des TV-Codes ist nach der vierten Ziffer beendet, die LED blinkt
zur Bestätigung wieder zweimal, der Programmiervorvorgang ist abgeschlossen.
Hinweis
Falls die Eingabe fehlerhaft war, leuchtet die LED noch drei Sekunden
bevor sie erlöscht und der Programmiermodus verlassen wird. Die fehlerhafte Eingabe wird nicht gespeichert und der Vorgang muss wiederholt
werden.
4. Drücken Sie die POWER-Taste, um den Fernseher einzuschalten.
Der Fernseher schaltet sich ein:
Drücken Sie die OK-Taste.
Die LED blinkt zweimal und der Code wird gespeichert.
Der Fernseher schaltet sich NICHT ein:
Drücken Sie eine beliebige Taste (nicht die OK-Taste!).
Die LED leuchtet noch drei Sekunden und erlöscht dann. Der eingegebene Code wird verworfen.
5. Prüfen Sie weitere Funktionen (P +/- und VOL +/-).
Hinweis
Für viele Geräte werden vom jeweiligen Hersteller mehrere Codes vorgeschlagen. Falls einzelne Tasten im TV-Bereich nicht die gewünschte
Funktion aufrufen, versuchen Sie gegebenenfalls die Programmierung
mit einem weiteren Code aus der Liste.
1.
2.
3.
4.
5.
Falls keiner der vorgeschlagen Codes funktionieren sollte, versuchen Sie die
Programmierung über den automatischen Suchlauf vorzunehmen:
Schalten Sie das TV-Gerät ein.
Drücken Sie die POWER- und die INPUT-Taste für etwa 3 Sekunden gleichzeitig.
Die LED neben der POWER-Taste blinkt zweimal zur Bestätigung, die Fernbedienung ist jetzt im Programmiermodus.
Lassen Sie die gedrückten Tasten los.
Drücken Sie die POWER-Taste und halten Sie die Taste gedrückt.
Die LED fängt nach ca. 5 Sekunden an zu blinken. Halten Sie die Taste
solange gedrückt bis das TV-Gerät sich ausschaltet.
Lassen Sie die POWER-Taste wieder los und warten Sie, bis das TV-Gerät
erneut reagiert.
15
Bedien- und Funktionselemente
6. Drücken Sie die POWER-Taste kurz.
Die LED blinkt zur Bestätigung zweimal. Der entsprechende Code wurde
gefunden und wird jetzt in der Fernbedienung gespeichert. Der Programmiervorvorgang ist damit abgeschlossen.
Hinweis
- Wenn Sie anstatt der POWER-Taste eine andere Taste drücken, leuchtet
die LED drei Sekunden. Danach erlöscht sie und der automatische Suchlauf wird abgebrochen, es wird kein Code gespeichert. Wenn Sie keine
Taste drücken, wird der Suchlauf ebenfalls abgebrochen, ohne das ein
Code gespeichert wird.
- Andere Geräte (DVD-Abspielgeräte, Audio-Anlagen etc.) können mit der
Fernbedienung nicht gesteuert werden.
Texteingaben vornehmen
Mit der Fernbedienung können Sie an zahlreichen Stellen während der
Bedienung Text-Eingaben vornehmen. Die Bedienung erfolgt dabei immer in
gleicher Art und Weise.
Möglichkeit 1: Mobiltelefon-Tastatur (Standard)
Die Texteingabe funktioniert wie bei
einem Mobiltelefon.
1. Geben Sie über die Tasten des Ziffernblocks den gewünschten Begriff
ein.
2. Drücken Sie OK, um die Eingabe
abzuschließen.
Durch Drücken der Taste STOP können Sie auf das Layout einer PCTastatur wechseln, siehe nächster Abschnitt.
16
Bedien- und Funktionselemente
Möglichkeit 2: PC-Tastatur
1. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten den
ersten Buchstaben aus und drücken
Sie die OK-Taste.
2. Wiederholen Sie den Vorgang, bis
der Begriff eingegeben ist.
3. Markieren Sie die Taste mit dem
grünen Haken (siehe Pfeil).
4. Drücken Sie OK, um die Eingabe
abzuschließen.
17
Bedienungsanleitung
3. Ihr neuer Receiver stellt sich vor
Nachfolgend die wichtigsten Features Ihres neues Receivers in Stichworten.
Sat-Receiver-Funktionen
DVB Satelliten-TV und Radio-Empfang
Unterstützung der HD+ Spezifikation
Empfang freier und verschlüsselter High Definition (HD)-TV- Programme
und Standard Definition (SD)-TV- Programme
Gleichzeitige Wiedergabe von HD Signalen auf HDMI mit HD-Qualität und
auf SCART mit SD-Qualität
16-stelliges VFD-Display
einfach zu benutzendes grafisches Menü
kontextbezogene Hilfsfunktion
automatischer und manueller Sendersuchlauf
Separate Programmliste für TV und Radio
acht verschiedene Favoritenlisten
4000 Programmspeicherplätze
Elektronischer Programmführer (EPG): aktuelles/folgendes Programm,
Grid-EPG, 7-Tage-Programmübersicht
Automatische Formatumschaltung von 4:3, 16:9, 2.21:1 (nur PAL)
Wide Screen Signalling (WSS)
Timer-Einstellung per Knopfdruck im EPG
Mehrsprachenunterstützung
Unterstützung von DVB und EBU Untertiteln
Unterstützung für das Einkabelsystem nach EN 50494
unterstützt dynamische PMT- Umschaltung für den richtigen Empfang von
Regionalprogrammen
Internet-Funktionen
Zugriff auf Internet basierte Medien über Portal-Funktion
Web-Browser für HbbTV
HbbTV konform zu ETSI TS 102796 V1.1.1
schneller Zugriff auf HbbTV-Inhalte über rote Farb-Taste
Internet Radio (powered by SHOUTcast)
Kommunikation mit PCs in lokalen Netzwerken (LAN) entsprechend
UPnP-AV
18
Ihr neuer Receiver stellt sich vor
PVR-Funktionen
Aufnahme / Wiedergabe über interne Festplatte
Anschlussmöglichkeit über USB (2.0) für externen Massenspeicher, z. B.
USB-Festplatte oder USB-Stick
Zeitversetztes Fernsehen (Timeshift)
Start einer Aufnahme durch einfachen Tastendruck
einfache Programmierung - Aufnahme-Timer mittels EPG
Lieferumfang
Zum Lieferumfang gehören folgende Teile:
Receiver
HD+ Karte* (für 12 Monate gratis)
Standard-HDMI-Kabel
Universal-Fernbedienung inklusive Batterien
Bedienungsanleitung
* Die HD+ Karte und das HD+ SmartTV Portal sind jeweils ausschließlich für die
Nutzung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt.
Hinweise zum Thema „Netzwerk“
Der Receiver kann in ein Heimnetzwerk eingebunden werden.
Beachten Sie:
Um Ihrem Computer mit dem Receiver über das Netzwerk verbinden zu
können, müssen Sie Administratoren-Rechte auf Ihrem Computer und in
Ihrem Netzwerk haben.
Bei der im Receiver verwendeten Ethernet-Schnittstelle handelt es sich
um eine 10/100 Base-T-Ethernet-Schnittstelle.
Die entsprechenden Einstellungen werden über das Fenster Netzwerkeinstellungen vorgenommen, siehe Seite 88.
Hinweis
Weitere Informationen zum Thema „Heimnetzwerk“ finden Sie auf
unserer Homepage, siehe Titelrückseite.
19
Bedienungsanleitung
4. Anschluss und erste Inbetriebnahme
Schutzfolie entfernen
Ziehen Sie die Schutzfolie von der Frontblende ab.
Batterien in Fernbedienung einlegen
Auf der Rückseite der Fernbedienung befindet sich das Batteriefach.
1. Öffnen Sie das Batteriefach.
2. Legen Sie die Batterien so ein, wie am Boden des Batteriefachs dargestellt.
Beachten Sie die Polarität (+/-).
3. Schließen Sie das Batteriefach wieder.
Receiver anschließen
ACHTUNG !
- Beachten Sie die Gebrauchsanleitungen der anderen Geräte sowie das
grafische Anschluss-Beispiel, siehe Seite 24.
- Achten Sie darauf, dass alle Geräte ausgeschaltet sind, bevor Sie sie
anschließen. Stecken Sie das Steckernetzteil erst ganz am Schluss,
wenn alle anderen Anschlüsse hergestellt sind, in die Netzsteckdose. Sie
vermeiden dadurch mögliche Schäden.
Satellitenantenne anschließen
Zwei unabhängige Satellitenantennen-Anschlüsse
Es sind 2 unabhängige Satellitenantennen-Anschlüsse vorhanden. Tuner 1
und Tuner 2 werden separat an die Satelliten-Anlage angeschlossen.
Satellitenantenne
1. Verbinden Sie ein Satelliten-Antennenkabel mit der Antennen-Eingangsbuchse RF IN 1 des Receivers.
2. Verbinden Sie das andere Satelliten-Antennenkabel mit der Antennen-Eingangsbuchse RF IN 2.
20
Anschluss und erste Inbetriebnahme
Tuner 1 und 2 haben jeweils einen eigenen Anschluss an die SatellitenAnlage und steuern das LNB unabhängig. Somit kann eine Sendung angesehen und eine zweite zeitgleich aufgenommen werden.
Zwei Satellitenanlagen anschließen
Jeder Tuner nutzt eine eigene Satellitenanlage.
Satellitenantenne
1. Verbinden Sie das Satelliten-Antennenkabel der einen Anlage mit der Antennen-Eingangsbuchse RF IN 1 des Receivers.
2. Verbinden Sie das Satelliten-Antennenkabel der anderen Anlage mit der
Antennen-Eingangsbuchse RF IN 2.
Eine Satellitenanlage anschließen
Verbinden Sie das Satelliten-Antennenkabel der Anlage mit der AntennenEingangsbuchse RF IN 1 des Receivers.
Hinweis
Bei dieser Anschlussart ist es unter Umständen nicht möglich, eine Sendung aufzunehmen und zeitgleich ein anderes Programm zu sehen.
21
Anschluss und erste Inbetriebnahme
Internet-Anschluss
Hinweis
- Um den Receiver als reinen Satelliten-Receiver nutzen zu können, ist der
Anschluss an das Internet nicht erforderlich. Manche TV-Funktionen,
z. B. HbbTV, stehen dann jedoch nur eingeschränkt zur Verfügung.
- Für eine flüssige Darstellung der HD-Videos (z. B. von Mediatheken) ist
ein Internetzugang mit einer Datenrate von mind. 6 Mbit/sec (Download)
sinnvoll.
Netzwerk-Anschluss
Verbinden Sie Receiver (Buchse ETHERNET) und LAN-Router mit einem
Ethernet-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten).
Hinweis
Verwenden Sie unbedingt geschirmte Ethernet-Kabel. Sie erkennen
diese an der Bestellbezeichnung S/FTP, F/FTP oder SF/FTP.
TV-Gerät anschließen
Beste Möglichkeit (HDTV-Empfang)
Verbinden Sie die Buchse HDMI des Receivers mit der HDMI-Buchse Ihres
Fernsehgerätes .
Zweitbeste Möglichkeit (HDTV-Empfang)
Hinweis
- Bei dieser Anschlussart wird der Ton nicht zum TV-Gerät übertragen. Sie
müssen den Receiver zusätzlich mit einer Audio-Anlage verbinden. Oder
Sie nutzen die Audio-Eingänge Ihres Fernsehgerätes.
- Das für diesen Anschluss erforderliche Kabel gehört nicht zum Lieferumfang (im Fachhandel erhältlich).
Verbinden Sie die Y Pb Pr-Buchsen des Receivers mit den Y Pb Pr-Buchsen Ihres Fernsehgerätes. Verbinden Sie nur gleichfarbige Buchsen.
Drittbeste Möglichkeit (SDTV-Empfang)
Verbinden Sie die Buchse TV SCART mit der SCART-Buchse Ihres TVGerätes.
22
Anschluss und erste Inbetriebnahme
Achten Sie darauf, am TV-Gerät einen SCART-Eingang zu verwenden, der
RGB-Signale verarbeiten kann (Kennzeichnung am TV-Gerät beachten).
Außerdem müssen Sie im Einstellungsmenü die Option RGB aktivieren,
siehe Seite 74
USB-Datenträger anschließen
Ein USB-Datenträger (Stick oder Festplatte) ist erforderlich, wenn Sie die
Aufnahme-Funktion des Receivers nutzen möchten.
Hinweis
Beachten Sie die USB-Systemvoraussetzungen, siehe Seite 54.
Schließen Sie den Stick bzw. das Datenträger-Kabel an die Buchse USB des
Receivers an.
Audio-Anlage anschließen
Sie können Ihre Stereoanlage bzw. Ihre Dolby Sound-Anlage auf unterschiedliche Arten mit dem Receiver verbinden.
Verbinden Sie die Geräte über ein Cinchkabel (Buchsen AUDIO OUT L
und R) miteinander oder,
verbinden Sie die Geräte über ein optisches Kabel (Buchse S/PDIF), oder
verbinden Sie die Geräte über ein Koaxialkabel (Buchse SPDIF elec).
Hinweis
Bei dieser Anschlussart sollten Sie die Tonwiedergabe über das Fernsehgerät stumm schalten.
Stromanschluss
ACHTUNG !
Schließen Sie das Gerät nur an eine vorschriftsmäßig installierte
230 V ~ 50 Hz Steckdose an. Schalten Sie das Gerät erst ein, nachdem
alle anderen Verbindungen hergestellt sind.
Stecken Sie den Stecker in eine gut zugängliche Steckdose.
23
Anschluss und erste Inbetriebnahme
Anschluss-Beispiel
Stromnetz
PC / Notebook
Satelliten-Antenne
WWW / Internet
Router
Dolby Audio-Anlage
USB-Datenträger
TV
24
Anschluss und erste Inbetriebnahme
Smartcard einstecken
Zum Empfang der HD+ Satellitenprogramme benötigen Sie die
HD+ Smartcard. Die HD+ Smartcard steckt im Auslieferungszustand bereits
im Kartenleser des Gerätes. Um die Smartcard einzustecken:
1. Öffnen Sie die Klappe der Bedienfront.
Schacht für CI-Modul
Schacht für Smartcard
2. Stecken Sie die Smartcard mit dem
Chip nach unten vollständig in den
Kartenleser (unterer Schacht).
3. Schließen Sie die Klappe der
Bedienfront.
Hinweis
- Falls Sie eine andere Smartcard mit einem CI-Modul verwenden, stecken
Sie die Smartcard in das CI-Modul. Schieben Sie das CI-Modul dann in
den oberen Schacht.
- Es kann sein, dass das CI-Modul scheinbar „verkehrt herum“ eingeführt
werden muss, dass ist abhängig von dessen Bedruckung.
Wenden Sie auf keinen Fall Gewalt an. Das CI-Modul ist erst dann
vollständig im Schacht, wenn der Auswurfknopf herausgeschoben
wird.
Common Interface (kurz: „CI“), ist eine Schnittstelle von DVB-Empfangsgeräten.
Eine Karte, die in den CI-Schacht passt, heißt CI-Modul.
Das CI-Modul wiederum nimmt die Smartcard auf. Die Smartcard ist
erforderlich, um die empfangenen Daten zu entschlüsseln.
Der CI-Schacht ist auch kompatibel für CI+ Module.
25
Anschluss und erste Inbetriebnahme
Receiver einschalten
1.
2.
3.
4.
Kippen Sie den Hauptschalter auf der Geräte-Rückseite auf ON.
Drücken Sie die Taste
, um das Gerät einzuschalten.
Schalten Sie alle an den Receiver angeschlossen Geräte ein.
Wechseln Sie an Ihrem Fernsehgerät auf den AV-Kanal oder auf den Eingang, an dem Sie den Receiver angeschlossen haben, z. B. „HDMI“.
Weitere Informationen finden Sie hierzu in der Gebrauchsanleitung Ihres
Fernsehgeräts. Beachten Sie:
Während des Startvorgangs wird im LED-Display zunächst die Startmeldung „boot“ und anschließend „Blaupunkt S1“ angezeigt.
Ist das Gerät eingeschaltet, erlischt die rote Standby-Leuchte.
Sobald der Startvorgang beendet ist, erscheint das zuletzt ausgestrahlte
Fernsehprogramm.
Bei der ersten Inbetriebnahme erscheint der Installations-Assistent (siehe
„Erstinstallation” ab Seite 27), der Ihnen bei der Einrichtung der Fernsehsender behilflich ist.
5. Um das Gerät wieder auszuschalten, drücken Sie erneut die Taste .
Im Display wird „BYE“ angezeigt,
Statt „BYE“ kann auch „otA“ oder „EPG“ angezeigt werden. In diesen Fällen prüft der Receiver, ob ein Software-Update vorliegt (otA = over the air)
bzw. die EPG-Daten werden aktualisiert.
Diese Vorgänge können mehrere Minuten dauern. Falls gewünscht können Sie diese Vorgänge aber durch erneutes Drücken der Taste
abbrechen. Der Receiver beendet dabei den aktuell im Hintergrund laufenden Speichervorgang (das kann einen Moment dauern) und wechselt
dann in den Standby-Betrieb.
Kurz darauf erscheint die rot leuchtende Standby-Leuchte. Alternativ kann
die Uhrzeit angezeigt werden, das ist abhängig von den Einstellungen für
das Display, siehe Seite 78.
Wird im Display während des Standby-Betriebs „cA“ angezeigt, erfolgt
aktuell ein Aktualisierungszugriff auf die eingesteckte Smart-Card. Dieser
Vorgang läuft ebenfalls im Hintergrund und kann durch Drücken der Taste
abgebrochen werden.
Hinweis
Wenn das Gerät im Standby-Betrieb die Uhrzeit anzeigt, verbraucht es
etwas weniger Strom als im Normalbetrieb. Um es komplett stromfrei zu
machen, müssen Sie das Gerät vom Stromnetz trennen. Alternativ dazu
können Sie die Uhrzeitanzeige deaktivieren, siehe Seite 78. In diesem
sogenannten Eco-Modus verbraucht das Gerät weniger als 0,5 Watt.
26
Anschluss und erste Inbetriebnahme
On Screen Display (OSD) verwenden
Das Bildschirm-Menü (nachfolgend als OSD = On-Screen-Display bezeichnet) ermöglicht es Ihnen, mit der Fernbedienung Einstellungen am Gerät vorzunehmen.
Hinweis
- Beachten Sie auch die auf dem Bildschirm angezeigten Info- und Hilfetexte.
- Die Sprache des OSDs kann geändert werden, siehe Seite 73.
So bedienen Sie das On-Screen-Display:
Um im OSD zu navigieren und Menüpunkte auszuwählen, benutzen Sie
die Pfeil-Tasten / / / auf Ihrer Fernbedienung. Der ausgewählte
Menüpunkt wird farbig eingerahmt.
Um eine Auswahl zu bestätigen, drücken Sie die OK-Taste. Der ausgewählte Menüpunkt wird aufgerufen oder ausgeführt.
Um ein OSD auszublenden oder ein aufgerufenes Menü wieder zu verlassen, drücken Sie die Back-Taste.
Um einen Vorgang komplett abzubrechen, drücken Sie die Back-Taste.
Alle Fenster bzw. Einblendungen werden dann sofort geschlossen.
Die rote, die grüne, die gelbe und die blaue Farb-Taste auf der Fernbedienung haben unterschiedliche Funktionen. Diese sind abhängig von
dem Menü, in dem Sie sich befinden. Beachten Sie die Bildschirmanzeige.
Ist ein Button im OSD rot, grün, gelb oder blau eingefärbt, wird die entsprechende Funktion durch Druck auf die gleichfarbige Taste der Fernbedienung ausgelöst.
Am unteren Bildschirmrand werden bei jedem OSD Hinweise eingeblendet, mit welchen Tasten Sie Einstellungen im angezeigten Menü vornehmen können.
Erstinstallation
Wenn Sie das Gerät zum ersten Mal einschalten, wird ein Assistent gestartet, der Sie Schritt für Schritt durch alle erforderlichen Einstellungen navigiert.
Beachten Sie die Bildschirmanzeige und die angezeigten Info-Texte.
27
Bedienungsanleitung
5. TV-Betrieb
Programmwechsel
Sie können das Programm auf mehrere Arten wechseln:
Durch Drücken der Taste P + oder -.
Durch Drücken der Pfeil-Taste oder .
Durch Drücken der Back-Taste schalten Sie zwischen den beiden zuletzt
gewählten Programmen hin- und her.
Indem Sie das Programm direkt über die Programmliste auswählen, siehe
Seite 32.
Lautstärke
Zusätzlich zur Lautstärkeregelung Ihres Fernsehers, Ihrer Stereoanlage
oder Ihres Surround- Decoders können Sie die Ausgangslautstärke auch
über den Receiver einstellen.
Mit der VOL-Taste + können Sie die Lautstärke erhöhen, mit der Taste
VOL-Taste - verringern.
Durch Drücken der Taste Stumm können Sie den Ton ausschalten.
Erneutes Drücken stellt die vorherige Lautstärke wieder her.
Infobanner
Bei jedem Programmwechsel erhalten Sie automatisch das Infobanner
angezeigt.
1. Drücken Sie die Info-Taste, um das Infobanner ohne Programmwechsel aufzurufen.
1
2
10
3
9
8
28
4
5
7
6
TV-Betrieb
1
Programmplatznummer
2
Name des Senders
3
wählbare Optionen (abhängig von der jeweiligen Sendung)
4
Art des Mediums, z. B. TV
5
Datum
6
aktuelle Uhrzeit
7
zeigt verstrichene und noch dauernde Sendedauer grafisch an
8
Name der Sendung
9
Name der nächsten Sendung und Beginn deren Ausstrahlung
10
Beginn der Ausstrahlung der aktuellen Sendung
Hinweis
- Die Einblenddauer des Infobanners können Sie selbst bestimmen bzw.
das automatische Einblenden ganz unterbinden, siehe Seite 77.
- Das Infobanner steht auch an anderen Stellen zur Verfügung.
Während das Infobanner am unteren Bildschirmrand eingeblendet ist, können Sie durch erneutes Drücken der Info-Taste das erweiterte Infobanner
aufrufen. Im erweiterten Infobanner werden nähere Details zur aktuellen
Sendung angezeigt.
29
TV-Betrieb
Beachten Sie:
Wenn der Text umfangreicher ist, wird er auf mehrere Seiten verteilt und
kann durch Drücken der Pfeil-Tasten und angezeigt werden. Beachten Sie die Bildschirmanzeige (siehe Kreis).
Wenn Sie die Pfeil-Taste drücken, erhalten Sie Informationen zur
nächsten Sendung angezeigt. Durch Drücken der Pfeil-Taste gelangen
Sie wieder zu den Informationen der aktuell laufenden Sendung.
2. Drücken Sie die Back-Taste, um das Infobanner zu schließen.
Optionen
Einige Sender stellen mehrere Kameraperspektiven, Tonspuren und/oder
Videotext zur Auswahl.
Um z. B. beim deutsch-französischen Sender ARTE die Sprache
von deutsch auf französisch umzustellen, machen Sie Folgendes:
1. Drücken Sie gelbe Farb-Taste
(OPT).
Sie erhalten ein Auswahlfenster
ausgezeigt.
2. Markieren Sie (falls noch nicht automatisch geschehen) mit der PfeilTaste die Option Tonauswahl und drücken Sie die OK-Taste.
Ein weiteres Auswahlfenster wird angezeigt.
3. Markieren Sie mit der PfeilTaste die Option französisch
und drücken Sie die OK-Taste.
Die Tonwiedergabe erfolgt ab
sofort in französischer Sprache
und das Fenster wird geschlossen.
30
TV-Betrieb
Options-Symbole und ihre Bedeutung
Folgende Optionen sind verfügbar und werden durch Symbole im Infobanner
angezeigt:
Sendung wird im HDTVStandard 720p übertragen
Tonspur Mono (rechts) ist
ausgewählt
Sendung wird im HDTVStandard 1080i übertragen
Tonspur Stereo ist ausgewählt
Optionskanäle vorhanden
Untertitel sind vorhanden
Tonspur Dolby Digital ist
ausgewählt
Videotext ist vorhanden
Tonspur Mono (links) ist
ausgewählt
31
TV-Betrieb
TV-Programmliste
In dieser Programmliste sind alle TV-Sender aufgeführt, die das Gerät beim
Sendersuchlauf gefunden und gespeichert hat.
1. Drücken Sie während der normalen Fernsehwiedergabe die OK-Taste, um
die Programmliste aufzurufen.
1
2
8
3
7
6
4
5
1
aktuell gewählte Ansicht
2
Tagesdatum und aktuelle Uhrzeit
3
Programmliste
4
Auswahlmöglichkeiten (siehe nachfolgend)
5
zur Verfügung stehende Pfeil-Tasten für die Navigation
6
Vorschaufenster des aktuell gewählten Programms
7
Signalstärke und -qualität
8
Abstrahlender Satellit, Transponder Frequenz, Polarisation und
Symbol-Rate
32
TV-Betrieb
Die wichtigsten Auswahlmöglichkeiten in der Programmliste in der Übersicht:
Programm auswählen
1. Markieren Sie das gewünschte Programm und drücken Sie die OK-Taste.
2. Durch erneutes Drücken von OK wird das gewählte Programm vollflächig
angezeigt.
Andere Listen anzeigen
1. Drücken Sie die grüne Farb-Taste.
Sie erhalten ein Auswahlfenster
ausgezeigt.
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten
/ / / die gewünschte Listenanzeige aus und drücken Sie die
OK-Taste.
Hinweis
Sie können die Listenanzeige
(„grüner Balken“) auch durch
Drücken der Taste oder ändern.
Auf Radio-Empfang umschalten
Drücken Sie die blaue Farb-Taste, um die Liste mit den Radio-Programmen
angezeigt zu bekommen. Durch erneutes Drücken schalten Sie wieder
zurück auf die TV-Programmliste.
Hinweis
Es handelt sich bei dieser Art von Radio-Empfang um Satelliten-Radio.
Weitere Informationen zum Thema „Radio“ siehe Seite 45.
Programmliste sortieren
1. Drücken Sie die gelbe Farb-Taste.
Sie erhalten ein Auswahlfenster ausgezeigt.
33
TV-Betrieb
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten / / / die gewünschte Listensortierung aus und drücken Sie die OK-Taste.
Hinweis
Sie können die Listenanzeige („gelber Balken“) auch durch Drücken der
Taste oder ändern.
Favoritenlisten auswählen
1. Drücken Sie die rote FarbTaste.
Sie erhalten ein Auswahlfenster ausgezeigt.
2. Wählen Sie mit den PfeilTasten / / / die
gewünschte Favoritenliste
aus und drücken Sie die OKTaste.
Hinweis
Sie können die Favoritenliste („roter Balken“) auch
durch Drücken der Taste
oder ändern.
Hinweis
- Ausführliche Informationen zum Thema „Favoriten“ finden Sie im nachfolgenden Abschnitt.
- Die Namen der Favoritenlisten in den gezeigten Abbildungen sind Beispiele und können bei Ihrem Gerät anders sein.
Favoriten
Der Receiver bietet Ihnen acht Favoritenlisten. Favoritenlisten sind Listen,
deren Inhalt Sie selbst bestimmen können. Es werden also nur die Programme angezeigt, die Sie auch wirklich sehen möchten.
Sie können z. B. eine Favoritenliste für Sport, eine für Unterhaltung und eine
für politische Sendungen anlegen. Oder jedes Familienmitglied erhält eine
„eigene“ Favoritenliste.
34
TV-Betrieb
Beachten Sie:
- Alle Favoritenlisten werden auf die gleiche Art und Weise angelegt.
- Auch für Radio-Programme können Sie bis zu acht Favoritenlisten verwalten.
Programm zur Favoritenliste hinzufügen
1. Drücken Sie während der laufenden Programmwiedergabe die OK-Taste.
Die TV-Programmliste wird angezeigt, siehe Seite 32.
2. Drücken Sie die grüne Farb-Taste, damit die Gesamtliste angezeigt wird.
3. Markieren Sie den Pfeil-Tasten den gewünschten Sender.
4. Drücken Sie 2x die Taste REC .
Sie erhalten ein Auswahlfenster ausgezeigt.
5. Markieren Sie mit der PfeilTaste oder die Funktion Zu Fav.-liste.
6. Wählen Sie mit der PfeilTaste oder die
gewünschte Favoritenliste
aus.
7. Drücken Sie abschließend
die OK-Taste.
Favoritenliste erstellen / umbenennen
Die acht Favoritenlisten sind bereits vordefiniert. Einige enthalten bereits
Programme und einen Namen, andere sind leer und noch unbenannt.
Sie können jede Favoritenliste umbenennen bzw. einer leeren Liste einen
eigenen Namen geben.
1. Drücken Sie während der laufenden Programmwiedergabe die OK-Taste.
Die TV-Programmliste wird angezeigt, siehe Seite 32.
2. Wählen Sie die gewünschte Favoritenliste aus, siehe Seite 34, z. B.
FAV5 - frei -.
3. Drücken Sie die Taste REC .
Sie erhalten ein Auswahlfenster ausgezeigt.
35
TV-Betrieb
4. Markieren Sie mit den Pfeil-Tasten die Option Favoritenliste unbenennen
und drücken Sie die OK-Taste.
Hinweis
Wenn die Favoritenliste noch keine Einträge enthält, steht nur die Option
Favoritenliste umbenennen zur Verfügung und ist bereits markiert.
5. Geben Sie in dem angezeigten Fenster zur Texteingabe einen aussagekräftigen Namen ein und drücken Sie die OK-Taste. Ausführliche Informationen
zur Eingabe von Text finden Sie auf Seite 16.
Favoritenliste(n) nutzen
1. Drücken Sie während der laufenden Programmwiedergabe die FAV-Taste.
Die Favoritenliste wird eingeblendet, siehe Seite 34.
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten / / / die gewünschte Favoritenliste aus.
3. Drücken Sie die OK-Taste.
Favoriten bearbeiten
Favoriten können beispielsweise in der Liste verschoben oder mit einer PIN
vor unerwünschtem Zugriff gesperrt werden.
Die entsprechende Funktion wird über das Auswahlfenster gewählt, dass Sie
bereits vom Hinzufügen eines Programmes zu einer Favoritenliste her kennen, siehe Seite 35.
Favorit verschieben
1. Wählen Sie das gewünschte Programm in der Favoritenliste aus drücken Sie
die Taste REC .
Das Auswahlfenster wird eingeblendet.
2. Markieren Sie Verschieben und drücken Sie die OK-Taste.
Das Auswahlfenster wird geschlossen und das ausgewählte Programm wird
in der Favoritenliste angezeigt.
3. Verschieben Sie mit den Pfeil-Tasten / / / das Programm an die
gewünschte Stelle.
4. Drücken Sie die OK-Taste, um den Vorgang zu beenden.
36
TV-Betrieb
Favorit sperren
1. Wählen Sie das gewünschte Programm in der Favoritenliste aus drücken Sie
die Taste REC .
Das Auswahlfenster wird eingeblendet.
2. Markieren Sie Sperren und drücken Sie die OK-Taste.
3. Geben Sie in dem neu angezeigten Fenster mit den Tasten des Ziffernblocks
die PIN ein.
Beim jedem Aufruf des gesperrten Programms muss jetzt die PIN eingegeben werden.
Hinweis
- Die Standard-PIN ist „0000“. Weitere Informationen zum Thema „Kindersicherung“ siehe Seite 76.
- Um eine Sperre aufzuheben gehen Sie vor wie beschrieben und wählen
dann Sperre aufheben.
Änderungen an einer Favoritenliste speichern
Haben Sie Änderungen an einer Favoritenliste vorgenommen, erhalten Sie
beim Schließen der TV-Liste eine entsprechende Abfrage:
Ja, Änderungen speichern - Die von Ihnen vorgenommenen Änderungen werden verwendet.
Nein, Änderungen nicht speichern - Die von Ihnen vorgenommenen
Änderungen werden verworfen.
EPG
Der Elektronische Programmführer (im englischen „Electronic Programm
Guide“, kurz EPG genannt) bietet Ihnen eine Übersicht aller Sendungen, die
in der nächsten Woche auf dem aktuellen Programm ausgestrahlt werden.
Nicht alle Sender bieten einen umfassenden EPG.
Viele Sendeanstalten senden das aktuelle Tagesprogramm, bieten jedoch
keine Detailbeschreibungen.
Es gibt auch Sender, die keinerlei EPG-Informationen anbieten.
Außerdem wird über den EPG die Aufnahme-Funktion des Receivers aktiviert. Weitere Informationen zum Aufnehmen von Sendungen siehe ab
Seite 54.
37
TV-Betrieb
1
2
3
7
4
5
6
1
aktuell gewählte Ansicht
2
Tagesdatum und aktuelle Uhrzeit
3
aktuell im EPG ausgewähltes Programm
4
Kurzbeschreibung des ausgewählten Programms
5
Auswahlmöglichkeiten (siehe nachfolgend)
6
zur Verfügung stehende Pfeil-Tasten für die Navigation
7
Vorschaufenster
Die weiteren Auswahlmöglichkeiten im EPG-Fenster in der Übersicht:
Anderes Programm auswählen
1. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten / / / das gewünschte Programm
aus, um eine entsprechende Kurzbeschreibung angezeigt zu bekommen.
38
TV-Betrieb
2. Wenn Sie danach OK drücken, wird das gewählte Programm zusätzlich im
Vorschaufenster angezeigt.
Programmvorschau auf einen Sender beschränken
1. Drücken Sie die gelbe Farb-Taste, wenn Sie die Programmvorschau auf
einen Sender beschränken wollen.
2. Wenn Sie erneut die gelbe Farb-Taste drücken, erhalten Sie ein Auswahlfenster angezeigt, über das Sie einen anderen Sender auswählen können.
Hinweis
Durch Drücken der Tasten oder können Sie die Senderansicht
schrittweise wechseln.
Angezeigten Zeitraum ändern
1. Drücken Sie die grüne Farb-Taste.
Sie erhalten ein Auswahlfenster
ausgezeigt.
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten / / / den gewünschten Zeitraum aus und drücken Sie die OKTaste.
Hinweis
Sie können den angezeigten
Zeitraum („grüner Balken“) auch
durch Drücken der Taste oder ändern.
Ansicht nach Sparten sortieren
Hiermit beschränken Sie die Anzeigen auf die einzelnen Programm-Sparten,
also z. B. Sport, Unterhaltung, Kinderfernsehen etc.
1. Drücken Sie die blaue Farb-Taste.
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten oder die gewünschte Sparte aus
(Serie, Unterhaltung, Sport etc.).
39
TV-Betrieb
Aufnahmeplan öffnen
Hinweis
Wie Sie Sendungen für die Aufnahme auswählen, programmieren und
verwalten ist in einem eigenen Kapitel beschrieben, siehe ab Seite 54.
Videotext
1. Drücken Sie
1x die TXT-Taste - der HD-Text wird angezeigt, fall er im Rahmen von
HbbTV angeboten wird (ansonsten erhalten Sie direkt den „klassischen“
Videotext angezeigt) oder
2x die TXT-Taste - der klassische Videotext wird angezeigt.
Über die Ziffern-Tasten können Sie gezielt zu einer bestimmten Seite
springen.
Mit den Pfeil-Tasten und springen Sie jeweils zur nächsten bzw. zur
vorigen Seite.
Die Funktion der Farb-Tasten entspricht dem auf dem Bildschirm angezeigten Inhalt. Ist dort z. B. „Nachrichten“ blau hinterlegt, gelangen Sie
durch Drücken der blauen Farb-Taste zu der Seite mit den aktuellen Neuigkeiten.
2. Blenden Sie den Videotext wieder aus, indem Sie die TXT-Taste drücken.
Programmsuchläufe
Nach der Erstinstallation, siehe Seite 27, kann es erforderlich sein, einen
neuen Suchlauf durchzuführen, z. B. um nach neuen Sendern zu suchen.
1. Drücken Sie die Taste Menü.
2. Wählen Sie aus dem Hauptmenü Programmsuchlauf aus und drücken Sie
die OK-Taste.
Folgende Suchläufe stehen zur Verfügung:
Automatischer Suchlauf - Komfortabler Suchlauf, bei dem die meisten
Sender gefunden werden (empfohlen).
Manueller Suchlauf - Suchlauf, bei dem Sie gezielt nach einzelnen Sender suchen können, indem Sie z. B. den zu durchsuchenden Frequenzbereich festlegen. Dieser Suchlauf ist z. B. praktisch, wenn Sie nur nach frei
empfangbaren Programmen suchen möchten.
Programmsuche mit Service-ID - Wie manueller Suchlauf plus zusätzlicher Möglichkeit, die Suche durch die Service-ID einzugrenzen.
40
TV-Betrieb
Hinweis
Informationen zur Service-ID finden Sie in ausgewählten Programmzeitschriften.
3. Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen vorgenommen haben, markieren Sie Suchlauf starten und drücken die OK-Taste.
Auf dem Bildschirm informiert Sie ein Fenster über den Fortgang der Programmsuche. Außerdem wird detailliert aufgelistet, welche Radio- und TVProgramme gefunden wurden. Neue Sender werden entsprechend gekennzeichnet.
Nach Abschluss eines Suchlaufs erhalten Sie angezeigt, wieviele Programme gefunden wurden.
4. Drücken Sie abschließend auf OK, um den Suchlauf zu beenden.
41
TV-Betrieb
PIP-Funktion (Bild-in-Bild)
Die Funktion PIP (Picture in Picture) blendet ein zweites kleines Fernsehbild
ein. Die Anzeige des großen Bildes ändert sich nicht. Das zweite kleine
Fenster zeigt ein weiteres Programm.
Bedienung:
Während das kleine Fenster eingeblendet wird, wechseln Sie die Vorschau in dem Fenster durch Drücken der Pfeil-Taste oder .
Die Reihenfolge ergibt sich aus dem Aufbau der Programmliste.
Durch Drücken der Pfeil-Taste, tauschen Sie Hauptbild und Vorschaufenster.
Das kleine Fernsehbild wird ausgeblendet, indem Sie erneut die grüne
Farb-Taste drücken.
Hinweis
- Die PIP-Funktion ist in vollem Umfang nur verfügbar, wenn an beiden
Tunern ein Satellitensignal eingespeist wird. Weiterhin kann der Aufruf
der PIP-Funktion während Anzeige von HbbTV-Informationen unterbunden sein. Dies ist kein Fehler, sondern resultiert aus der Doppelbelegung
der PIP-Taste auf der Receiver-Fernbedienung.
- Durch die Beschränkungen einiger HD+-Sender wird die FernsehbildAnzeige im PIP-Fenster ebenfalls unterbunden.
42
TV-Betrieb
Bild-Einstellungen direkt ändern
Während der laufenden Wiedergabe können Sie die Bildschirmeinstellungen
direkt ändern.
1. Drücken Sie während der normalen Fernsehwiedergabe die gelbe FarbTaste.
Das nebenstehende Fenster wird
eingeblendet.
Auflösung ändern: Markieren Sie
HDMI/YUV Format.
Bildschirm-Anzeige: Markieren Sie
Anzeige von 4:3 Sendungen.
2. Drücken Sie die OK-Taste.
3. Nehmen Sie im nächsten Fenster die
gewünschten Einstellungen vor und
drücken Sie abschließend OK.
Sleep Timer nutzen
Diese Funktion können Sie nutzen, um dem Receiver eine bestimmte Zeit
vorzugeben, nach deren Ablauf er sich automatisch in den Stand-by-Modus
schaltet.
1. Öffnen Sie das Hauptmenü (Taste Menu) und wählen Sie über Einstellungen > Benutzerdefinierte Einstellungen > Bildschirm-Menü anpassen
den Befehl Sleep Timer.
2. Stellen Sie die Option Sleep Timer mit den Pfeil-Tasten und auf An.
3. Schließen Sie alle Fenster, indem Sie die Back-Taste drücken.
4. Drücken Sie die Taste
.
Das nebenstehende Fenster
wird eingeblendet.
5. Stellen Sie mit den Pfeil-Tasten und die gewünschte Zeitdauer ein, die
der Receivers noch übertragen soll, bevor er sich abschaltet.
43
TV-Betrieb
Hinweis
Wenn Sie nicht innerhalb des angezeigten Zeitraums (Countdown beachten) eine Zeit festlegen, schaltet das Gerät automatisch in den StandbyModus.
6. Drücken Sie die OK-Taste.
Das Fenster wird ausgeblendet und nach Ablauf der eingestellten Zeit schaltet das Gerät in den Standby-Modus.
Hinweis
Sie erhalten das Sleep Timer-Fenster solange beim Ausschalten angezeigt, bis Sie die Option An wieder auf Aus stellen (siehe vorige Seite,
Arbeitsschritte 1 und 2).
Geräte-Software aktualisieren
Die Geräte-Software wird über das Service-Menü aktualisiert, siehe ab
Seite 70.
Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzen
Sie können das Gerät auf seinen Lieferzustand zurücksetzen.
Die Werkseinstellungen werden über das Service-Menü aktiviert, siehe ab
Seite 70.
44
Bedienungsanleitung
6. Radio-Betrieb
Sie können mit dem Receiver auch Radioprogramme empfangen, die entweder über Satellit oder über das Internet ausgestrahlt werden.
1.
2.
3.
1.
2.
3.
Satelliten-Radio hören
Sie können Radio-Empfang über Satellit auf mehrere Arten aufrufen:
Drücken Sie während der laufenden TV-Wiedergabe die Taste TV/R.
Oder:
Drücken Sie die Taste Media und wählen Sie im Medien-Fenster den Eintrag
Satelliten-Radio
Drücken Sie die OK-Taste.
Wählen Sie aus der angezeigten Programmliste das gewünschte Programm
aus und drücken Sie erneut die OK-Taste.
Oder:
Drücken Sie während der Fernsehwiedergabe die OK-Taste.
Die TV-Programmliste wird eingeblendet.
Drücken Sie blaue Farb-Taste.
Wählen Sie aus der angezeigten Programmliste das gewünschte Programm
aus und drücken Sie erneut die OK-Taste.
Beachten Sie:
Während des Radio-Empfangs erhalten Sie durch Drücken der OK-Taste
eine Liste aller Radio-Programme angezeigt. Die grundsätzliche Bedienung ist identisch wie bei der TV-Programmliste, siehe Seite 32.
Einige Radio-Sender bieten einen EPG, siehe Seite 37. Über den EPG
kann, wenn vorhanden, auch die Timer-Funktion genutzt werden.
Das „Radio-EPG“ wird wie beim TV-Programm bedient, siehe Seite 37.
Auch Radio-Programme können aufgenommen werden. Die Bedienung
ist die gleiche wie beim Aufnehmen von TV-Sendungen, siehe ab
Seite 54.
45
Radio-Betrieb
Internet-Radio hören
Die Internet-Radio-Funktion des Blaupunkt S1 wurde in Verbindung mit
-Radio von Nullsoft Inc. realisiert.
Weitere Informationen zu bzw. über
-Radio erhalten Sie unter
http://www.shoutcast.com/faq.
Hinweis
- Um Internet-Radio nutzen zu können, muss der Receiver mit dem Internet
verbunden sein, siehe hierzu Seite 22 und Seite 88.
- Beachten Sie, dass nicht alle Internet-Radio-Station rund um die Uhr senden. Auch kann der Sendebetrieb kurzfristig eingestellt werden.
- Die Klangqualität vieler Radio-Stationen über das Internet ist nur durchschnittlich.
1. Drücken Sie die Taste Media und wählen im Medien-Fenster den Eintrag
Internet-Radio.
2. Drücken Sie die OK-Taste.
3. Navigieren Sie durch die nachfolgenden Auswahlfenster, indem Sie jeweils
einen Eintrag markieren und OK drücken.
4. Wählen Sie im nachfolgend gezeigten Fenster den gewünschte Radio-Sender mit den Pfeil-Tasten aus und drücken Sie OK, um die Wiedergabe zu
starten.
46
Radio-Betrieb
5. Durch erneutes Drücken von OK wird die Übersicht ausgeblendet und Sie
erhalten das Infobanner des ausgewählten Senders für einige Sekunden
angezeigt.
6. Drücken Sie die Taste , um die Wiedergabe des ausgewählten Titels zu
stoppen. Sie erhalten dann wieder das vorige Auswahlfenster angezeigt.
47
Bedienungsanleitung
7. HbbTV
HbbTV ist - einfach formuliert - eine Art moderner Videotext, in dem textliche
Inhalte mit Bildern oder Videos verknüpft werden können. Um HbbTV in vollem Umfang nutzen zu können, muss das Gerät einen funktionsfähigen Internet-Anschluss haben.
Hinweis
- Weitere Informationen zum Thema „HbbTV“ finden Sie im Anhang, siehe
Seite 97.
- Nicht jeder Sender bietet HbbTV.
Die nachfolgende und beispielhafte Beschreibung orientiert sich am Sender
ARD und ist bewusst allgemeingültig gehalten. Jeder Sender entscheidet
selbst, ob und in welcher Form er HbbTV anbietet.
Sobald Sie einen Sender eingeschaltet haben, der HbbTV
anbietet, wird für einige Sekunden ein entsprechender Hinweis eingeblendet.
Drücken Sie während der laufenden Wiedergabe die rote Farb-Taste.
Anschließend erhalten Sie die Startleiste im unteren Bereich des Bildschirms
angezeigt.
oberer
Bereich
unterer
Bereich
Die weitere Bedienung erfolgt überwiegend mit den Pfeil- und den Farb-Tasten sowie der OK-Taste. Stehen weitere Tasten zur Verfügung, werden
diese auf dem Bildschirm angezeigt.
Hinweis
Oberer und unterer Bereich der Startleiste bieten eine unterschiedliche
Art des Zugriffs auf die zur Verfügung stehenden Inhalte, der Inhalt ist
aber identisch.
48
HbbTV
Oberer Bereich der Startleiste
1. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten /das gewünschte Angebot aus.
2. Drücken Sie OK.
Unterer Bereich der Startleiste
Drücken Sie die angezeigte Farb-Taste, um die jeweilige Funktion auszuwählen.
rot
Ausblenden: Die Startleiste wird wieder ausgeblendet, Sie das
normale Live-Programm.
grün
Programm: Sie erhalten den ARD EPG angezeigt, in dem weitere Informationen verbunden mit zahlreichen Funktionen angeboten werden.
Sie erhalten eine Übersicht über die folgenden Sendungen.
Wenn Sie mehr zu einer Sendung wissen möchten, markieren
Sie sie mit der Pfeil-Taste oder und drücken danach die
OK-Taste.
49
HbbTV
gelb
Die Zusatz-Infos werden eingeblendet. Weitere Funktionen werden rechts daneben in Form von Schaltflächen angezeigt (mit
Pfeil-Tasten auswählen und OK-Taste drücken).
Mediathek: Sie öffnen hiermit die Mediathek. In der Mediathek
werden eine Vielzahl von Sendungen angeboten. Wählen Sie
den gewünschten Beitrag mit der Pfeil-Taste aus.
Durch anschließendes Drücken von OK erhalten Sie ggf. eine
weitere Auswahl, beispielsweise wenn mehrere Sendungen vorliegen, z. B. bei einer Ratgeber-Serie. Nach Auswahl der Sendung und Drücken von OK wird die Sendung sofort als VideoStream gestartet.
50
HbbTV
blau
Videotext: Sie erhalten den speziellen ARD-Videotext angezeigt. Dieser stellt eine Erweiterung des „normalen“ Videotextes
dar, siehe Seite 40.
Mit den Pfeil-Tasten wählen Sie gewohnt ein Thema aus. Durch
Drücken von OK erhalten Sie danach weitere Informationen zum
ausgewählten Thema angezeigt.
Auch das Aussehen des Videotextes (Größe, Darstellung, Farbe, bevorzugte Inhalte etc.) können Sie festlegen (blaue FarbTaste drücken).
Hinweis
Viele Sender bieten im Internet auf ihren Web-Seiten Informationen zu
den sender-spezifischen HbbTV-Inhalten an.
51
Bedienungsanleitung
8. Internet-Portal (HD+ SmartTV)
HD+ SmartTV ergänzt Fernsehinhalte um Online-Angebote und verbindet
dabei TV und Internet. HD+ SmartTV erlaubt es z. B., zu Themen wie Nachrichten.
Wetter oder Sport vom TV-Gerät aus Internet-Anwendungen abzurufen.
Diese Internet-Anwendungen sind spezielle Pogramme, die die Internet-Nutzung am TV-Gerät ermöglich. Diese sind von ihrer Funktion vergleichbar mit
den sogenannten Apps, wie Sie sie vielleicht von Mobil-Telefonen bereits
kennen.
1. Drücken Sie die Portal-Taste, um das Internet-Portal zu öffnen.
Hinweis
Anzahl und Anordnung der Kacheln können von der obigen Abbildung
abweichen.
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten / / / , das gewünschte Programm
(App) aus. Das entsprechende Symbol wird mit einem Auswahlrahmen markiert.
3. Drücken Sie die OK-Taste, um die markierte Seite zu öffnen.
52
Internet-Portal (HD+ SmartTV)
Beachten Sie:
Die weitere Bedienung auf den Internetseiten geschieht ebenfalls über die
Pfeil-Tasten und die OK-Taste.
Sind weitere Tasten benutzbar, z. B. die Ziffern-Tasten, werden diese auf
den jeweiligen Seiten abgebildet.
Beachten Sie außerdem ggf. angezeigte Hilfe- und Info-Texte auf den einzelnen Seiten.
Hinweis
Verfügbarkeit, Funktionalität und Inhalt der Internetseiten (Apps) sind
abhängig vom jeweiligen Anbieter.
53
Bedienungsanleitung
9. Aufnahme + Wiedergabe (PVR-Funktion)
Mit der Aufnahme-Funktion (PVR = Private Video Recorder) können Sie
Sendungen aufnehmen und zu einem beliebigen Zeitpunkt später wieder
abspielen.
Dabei können Sie eine Aufnahme spontan durch Tastendruck starten oder
eine Aufnahme aus dem EPG bzw. Timer heraus planen.
Der Receiver besitzt eine interne 500 GB Festplatte.
Falls die Festplatte voll ist und sie keine Festplatten-Daten löschen wollen,
können Sie auch eine USB-Platte oder einen USB-Stick anschließen.
Anforderungen an den USB-Datenträger
Der Datenträger muss dem USB-Standard 2.0 entsprechen und in
FAT32 formatiert sein (im NTFS-Format sind keine Aufnahmen
möglich).
Bevor der Datenträger zum erstenmal für das Speichern von Aufnahmen
verwendet werden kann, erfolgt eine spezielle Formatierung. Eventuell
noch auf dem Datenträger vorhandene Daten werden dabei gelöscht.
Der Datenträger sollte zum Aufzeichnen min. 16 GB (empfohlen 32 GB)
freien Speicherplatz haben.
Empfohlene Geschwindigkeit des Datenträgers beim Schreiben:
10 MB/Sek. oder schneller.
Hinweis
- Besonders preisgünstige USB-Sticks haben oftmals eine zu geringe
Schreibgeschwindigkeit und sind daher nicht zu empfehlen.
- In der Vor-Einstellung Automatischer Timeshift = An nimmt das Gerät
permanent auf, siehe Seite 79. Voraussetzung ist jedoch, dass ein USBDatenträger angeschlossen ist.
Die USB-Schnittstelle des Receivers stellt gemäß USB-Spezifikation
max. 500 mA Strom bereit.
Um Datenverlust zu vermeiden, sollten Sie das USB-Laufwerk nur dann
vom Receiver trennen, wenn der Receiver sich im Standby befindet.
Auf der Festplatte gespeicherte Daten können teilweise verschlüsselt
sein, das ist abhängig von den Vorgaben des jeweiligen Programmanbieters. Verschlüsselte Daten können nur von dem Receiver wiedergegeben
werden, von dem sie auch aufgezeichnet wurden.
54
Aufnahme + Wiedergabe (PVR-Funktion)
Auf der Festplatte gespeicherte verschlüsselte Aufnahmen können mit
Standardprogrammen auf einem PC oder Notebook nicht abgespielt oder
sonstwie wiedergegeben oder betrachtet werden.
Sendung direkt aufnehmen
1. Drücken Sie während der laufenden Wiedergabe die Taste REC .
2. Stellen Sie mit den Pfeil-Tasten
/ den gewünschte AufnahmeStart ein (Standard-Voreinstellung:
ab jetzt = Sofortaufnahme).
3. Ändern Sie falls gewünscht die
Dauer (standardmäßig wird bis
zum Sendungsende aufgenommen.
4. Drücken Sie die OK-Taste, um die
Aufnahme zu starten.
Wenn Sie während der laufenden Aufnahme das
Programm wechseln oder die Infobanner-Taste
drücken, erhalten Sie oberhalb des Infobanners
ein kleines Zusatzfenster angezeigt.
55
Aufnahme + Wiedergabe (PVR-Funktion)
Dieses zeigt an, welche Sendung aufgenommen wird und wieviel Sendeminuten bereits aufgenommen wurden.
Laufende Aufnahme abbrechen
1. Drücken Sie die Taste
STOP (es ist egal welcher Sender eingestellt ist).
2. Markieren Sie die Sendung,
die das Gerät gerade aufnimmt.
3. Drücken Sie die OK-Taste,
um die Aufnahme stoppen.
Hinweis
Die bis dahin erfolge Aufnahme wird nicht gelöscht und kann über das
Aufnahme-Archiv aufgerufen werden, siehe Seite 59.
Sendung für Aufnahme programmieren
Die Programmierung erfolgt aus dem EPG heraus.
1. Drücken Sie die Taste EPG.
2. Markieren Sie mit den Pfeil-Tasten die Sendung aus, die Sie aufnehmen wollen.
Hinweis
Ausführliche Informationen zum Thema „EPG“ siehe Seite 37.
3. Drücken Sie die Taste REC .
56
Aufnahme + Wiedergabe (PVR-Funktion)
4. Stellen Sie mit den Pfeil-Tasten
/ die gewünschte Aufnahme-Art ein (Einmalig, Täglich, Wöchentlich etc.) ein.
Hinweis
Wenn das Gerät nicht aufnehmen, sondern lediglich
umschalten soll (Timer-Funktion), wählen Sie Erinnerung
(nur umschalten).
5. Falls gewünscht können Sie Datum, Start und Ende bearbeiten, indem Sie
den entsprechenden Eintrag markieren und die gezeigten Werte mit den
Pfeil-Tasten / oder den Ziffern-Tasten ändern.
Hinweis
Über Ziel können Sie einen Ordner anlegen und so eine Strukturierung
Ihrer Aufnahmen erreichen. Das ist besonders dann interessant, wenn
Sie öfters Sendungen aufnehmen.
6. Drücken Sie zum Speichern der gemachten Einstellungen die OK-Taste.
7. Anschließend erhalten Sie wieder den EPG angezeigt, die zur Aufnahme
ausgewählte Sendung wird mit einem kleinen Zeichen in der Liste markiert.
Hinweis
Falls es zu einer Überschneidung mit einer anderen Sendung kommen
sollte, erhalten Sie sofort eine entsprechende Meldung und den Aufnahmeplan angezeigt. Die Aufnahmen, die sich überschneiden, sind weiß
hinterlegt. Durch Löschen oder Bearbeiten einer der beiden Sendungen
können Sie die Überschneidungen beseitigen. Weitere Informationen
zum Thema „Aufnahmeplan“ siehe nächster Abschnitt.
57
Aufnahme + Wiedergabe (PVR-Funktion)
Aufnahmeplan nutzen
Im Aufnahmeplan werden alle geplanten Aufnahmen aufgelistet. Hierüber
können Sie geplante Aufnahme noch bearbeiten bzw. vor der Aufnahme aus
der Liste löschen.
Um den Aufnahmeplan zu öffnen:
1. Drücken Sie die Taste EPG.
2. Drücken Sie die rote Farb-Taste.
1
2
3
4
1
aktuell gewählte Ansicht
2
Liste aller geplanten Aufnahmen
Sind zwei Aufnahmen weiß hinterlegt, überschneiden sich die
Aufnahme-Einstellungen für die entsprechenden Sendungen
3
Kurzinfo zur unter 2 markierten Sendung
4
aktuell laufende Sendung
58
Aufnahme + Wiedergabe (PVR-Funktion)
Wichtige Funktionen des Aufnahmeplans
Ansicht ändern
Durch wiederholtes Drücken der oder ändern Sie die Listenansicht
(Aufnahmeplan, Einmalig, Wiederholend etc.).
Bei sehr vielen geplanten Aufnahmen wird der Plan dadurch übersichtlicher.
Hinweis
Sie können auch die rote Farb-Taste drücken und über ein Auswahlfenster die Ansicht ändern.
Geplante Aufnahme löschen / bearbeiten
1. Markieren Sie die gewünschte Aufnahme in der Liste.
2. Drücken Sie die Taste REC .
3. Wählen Sie die gewünschte Option
aus und drücken Sie die OK-Taste.
Geplante Aufnahme löschen:
Die Aufnahme wird ohne weitere
Abfrage gelöscht.
Geplante Aufnahme bearbeiten: Sie erhalten das gleiche
Fenster wie beim Auswählen
einer Sendung angezeigt, siehe
Seite 57.
Hinweis
Wenn aktuell eine Aufnahme läuft, wird im Fenster Aufnahme stoppen
angezeigt. Durch Markieren und anschließendes drücken der OK-Taste
wird die laufende Aufnahme gestoppt. Die bis dahin erfolgte Aufnahme
bleibt gespeichert.
Aufnahmen verwalten und abspielen
Die Aufnahmen werden über das Aufnahme-Archiv aufgerufen und
verwaltet.
Hinweis
Bedingt durch Einschränkungen mancher Sender (z. B. aus der HD+
Plattform) können Aufnahmen nur auf dem Receiver wiedergegeben werden, auf dem sie auch aufgenommen wurden. Diese Aufnahmen können
auch auf einem PC nicht wiedergegeben werden.
59
Aufnahme + Wiedergabe (PVR-Funktion)
Drücken Sie die Taste Archiv
.
1
2
3
5
4
1
aktuell gewählte Ansicht
2
gespeicherte Aufnahmen
3
Kurzinfo zu der unter 2 markierten Aufnahme
4
Auswahlmöglichkeiten (siehe nachfolgend)
5
Vorschaufenster
Wichtige Funktionen des Aufnahme-Archivs
Aufnahme abspielen
1. Markieren Sie im Aufnahme-Archiv mit den Pfeil-Tasten die gewünschte Aufnahme.
2. Drücken Sie die OK-Taste, um die Wiedergabe im Vorschaufenster zu starten.
3. Drücken Sie erneut OK, um die Wiedergabe vollflächig angezeigt zu bekommen.
Funktionen während der Wiedergabe
Über die Pfeil-Tasten können Sie die Wiedergabe beeinflussen, z. B. vorspringen, zurückspringen oder die Wiedergabe vorzeitig stoppen.
60
Aufnahme + Wiedergabe (PVR-Funktion)
Während Sie die entsprechende Taste drücken, wird das verkleinerte Infobanner eingeblendet. Dort wird die jeweils gewählte Funktion angezeigt.
zum Ende der Aufnahme springen
zum Anfang der Aufnahme springen
in 30 Sekunden-Schritten zurückspringen
in 30 Sekunden-Schritten vorspringen
schnell vorspulen
schnell zurückspulen
Wiedergabe unterbrechen / fortsetzen/ normale Wiedergabegeschwindigkeit wählen
Wiedergabe stoppen
OK
Aufnahme-Archiv wird angezeigt, Wiedergabe läuft aber weiter
Hinweis
Die Funktionen „Vorspulen“ und „Vorspringen“ können durch Vorgaben
der Programmanbieter eingeschränkt bzw. ganz unterbunden sein.
Aufnahme löschen / bearbeiten
1. Markieren Sie im Aufnahme-Archiv mit den Pfeil-Tasten die gewünschte Aufnahme.
2. Drücken Sie die Taste REC , um
das entsprechende Fenster zu öffnen.
3. Markieren Sie die gewünschte
Aktion und drücken Sie die OKTaste.
61
Aufnahme + Wiedergabe (PVR-Funktion)
Ansicht ändern
1. Drücken Sie die grüne Farb-Taste.
Sie erhalten ein Auswahlfenster ausgezeigt.
2. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten / / / die gewünschte Sortierung
aus und drücken Sie die OK-Taste.
Hinweis
Sie können den angezeigten Zeitraum („grüner Balken“) auch durch Drücken der Taste oder ändern.
Kapitel erstellen
Sehr lange Aufnahmen können in Kapitel unterteilt werden.
1. Markieren Sie im Aufnahme-Archiv mit den Pfeil-Tasten die gewünschte Aufnahme.
2. Drücken Sie die rote Farb-Taste, um die Aufnahme in Kapitel zu gliedern.
Hinweis
Die Kapitel werden nur temporär angelegt. Sobald Sie das AufnahmeArchiv schließen, werden die angelegten Kapitel gelöscht.
Datenträger entfernen
1. Schalten Sie den Receiver in den Standby-Betrieb.
2. Ziehen Sie den USB-Stecker des Datenträgerkabels aus der Buchse USB
des Receivers (nicht am Kabel ziehen!).
Timeshift (zeitversetztes Fernsehen)
Hinweis
Um die Timeshift-Funktion nutzen zu können, muss ein Datenträger
angeschlossen sein, siehe Seite 55.
Die Bedienung erfolgt über die unteren Tasten der Fernbedienung.
62
Aufnahme + Wiedergabe (PVR-Funktion)
Hinweis
Die Funktion der Tasten FF und CHAP+ kann durch die Vorgaben des
Programmanbieters eingeschränkt sein. Das ist kein Fehler des Gerätes
oder der Fernbedienung.
So gehen Sie vor:
1. Drücken Sie während der laufenden Programmwiedergabe die PLAY-Taste.
2. Der Film wird scheinbar angehalten, jedoch im Hintergrund aufgezeichnet.
Auf dem Bildschirm wird der Infobanner angezeigt.
3. Drücken Sie erneut die PLAY-Taste, wenn Sie die Wiedergabe an der
gestoppten Stelle fortsetzen möchten.
4. Während der Timeshift-Aufnahme können Sie folgende Aktionen starten:
zum Ende der Aufnahme springen
zum Anfang der Aufnahme springen
in 30 Sekunden-Schritten zurückspringen
in 30 Sekunden-Schritten vorspringen
schnell vorspulen
schnell zurückspulen
Wiedergabe unterbrechen / fortsetzen/ normale Wiedergabegeschwindigkeit wählen
Wiedergabe stoppen, Rückkehr zur normalen Live-Wiedergabe
OK
Programmliste angezeigt, Wiedergabe läuft aber weiter
63
Bedienungsanleitung
10. Video- und Audio-Wiedergabe
Sie können mit dem Receiver Videos, Bilder und MP3-Dateien abspielen.
Diese können sich ...
... auf den Geräten befinden, die mit dem Receiver vernetzt sind oder
... auf dem USB-Datenträger gespeichert sein, der am Receiver angeschlossen ist.
Folgende Formate werden beispielsweise unterstützt:
- Video: MPG
- Grafik: JPG
- Audio: MP3
Außerdem haben Sie direkten Zugriff auf das sehr beliebte Internet-Portal
„YouTube“.
Um Medien von einem PC abspielen zu können, müssen folgende Punkte
erfüllt sein:
PC und Receiver müssen sich im selben lokalen Netzwerk befinden, d. h.
beide Geräte sind z. B. am selben Router angeschlossen.
Auf dem PC muss ein sogenannter UPnP-Server gestartet sein, wie er
beispielsweise unter Windows 7 mit dem Windows Media Player 11 verfügbar ist.
Mit dem UPnP-Server müssen Sie auf dem jeweiligen PC die Dateien freigeben, die Sie später auf dem Receiver abspielen möchten. Eine einfache
Dateifreigabe (SMB) ist nicht ausreichend!
Hinweis
Eine Vielzahl unterschiedlicher UPnP-Server-Programme können über das
Internet kostenlos heruntergeladen werden.
YouTube-Videos abspielen
Über das Internet-Portal haben Sie Zugriff auf das beliebte Internetportal
„YouTube“.
1. Drücken Sie die Taste Media, um das Medien-Fenster zu öffnen.
2. Markieren Sie YouTube und drücken Sie die OK-Taste.
3. Navigieren Sie durch die nachfolgenden Auswahlfenster, indem Sie jeweils
einen Eintrag markieren und OK drücken.
64
Video- und Audio-Wiedergabe
4. Wählen Sie im nachfolgend gezeigten Fenster das gewünschte Video mit
den Pfeil-Tasten aus.
Kachelansicht
Hinweis
Wenn Sie die rote FarbTaste drücken, wechseln Sie in die
Listenansicht.
Listenansicht
Videos abspielen
1. Drücken Sie die Taste Media, um das Medien-Fenster zu öffnen.
2. Markieren Sie Video, Musik, Bilder und drücken Sie die OK-Taste.
3. Wählen Sie im angezeigten Fenster mit den Pfeil-Tasten den Datenträger
oder das im Netzwerk freigegebene Laufwerk aus, auf dem die gewünschten
Dateien abgelegt sind.
Hinweis
Wenn Sie keine Datenträger sehen kann es unterschiedliche Gründe
dafür geben, z. B. ist das Gerät nicht oder nicht korrekt in einem Netzwerk
eingebunden oder es ist kein USB-Datenträger am Receiver angeschlossen. Eine anderer Grund kann sein, dass im Netzwerk kein UPnP-fähiger
Server gestartet wurde.
65
Video- und Audio-Wiedergabe
4. Markieren Sie den gewünschten Ordner und drücken Sie die OK-Taste, um
ihn zu öffnen.
Hinweis
Um ein Ordner wieder zu verlassen,
markieren Sie den
obersten Eintrag in
der Liste (siehe Pfeil)
und drücken Sie die
OK-Taste (BackTaste funktioniert
ebenfalls).
5. Markieren Sie innerhalb des ausgewählten Ordners die gewünschte Datei,
z. B. eine MPG-Datei, und drücken Sie 2x die OK-Taste (1x drücken startet
lediglich die Vorschau).
Die Wiedergabe wird als Vollbild gestartet, das angezeigte Infobanner wird
nach einigen Sekunden automatisch ausgeblendet.
66
Video- und Audio-Wiedergabe
Sobald die Wiedergabe beendet ist, erhalten Sie wieder das Verzeichnis im
Media-Center angezeigt.
Über die Pfeil-Tasten können Sie die Wiedergabe beeinflussen, z. B. vorspringen, zurückspringen oder die Wiedergabe vorzeitig stoppen.
Während Sie die entsprechende Taste drücken, wird das verkleinerte Infobanner eingeblendet. Dort wird die jeweils gewählte Funktion angezeigt.
in 10%-Schritten vorspringen
in 10%-Schritten zurückspringen
in 30 Sekunden-Schritten zurückspringen
in 30 Sekunden-Schritten vorspringen
schnell vorspulen
schnell zurückspulen
Wiedergabe unterbrechen und wieder fortsetzen
Wiedergabe stoppen
OK
Media-Center wird angezeigt, Wiedergabe läuft aber weiter
67
Video- und Audio-Wiedergabe
Bilder wiedergeben
Wenn Sie statt eines Videos (siehe ab Seite 64) eine JPG-Grafik ausgewählt
und die OK-Taste gedrückt haben, wird automatisch eine Dia-Show gestartet.
Dabei wird jedes JPG für einige Sekunden angezeigt, bevor die nächste
JPG-Grafik angezeigt wird.
Sobald die letzte Grafik angezeigt wurde, wird wieder das Verzeichnis im
Media-Center angezeigt.
Über die Pfeil-Tasten können Sie die Dia-Show beeinflussen.
/
nächste Grafik anzeigen
/
Grafik mit jedem Tastendruck um 90° im Uhrzeigersinn drehen
vorige Grafik anzeigen
Grafik mit jedem Tastendruck um 90° gegen den Uhrzeigersinn
drehen
Wiedergabe stoppen
Hinweis
Wenn Sie die gelbe Farb-Taste vor dem Beginn der Wiedergabe drücken, wird ein Fenster mit Abspiel-Optionen angezeigt. Dort können Sie
z. B. die Anzeigedauer beim Bildwechsel ändern (Standard:
10 Sekunden).
Audio-Dateien wiedergeben
Wenn Sie statt eines Videos (siehe ab Seite 64) eine MP3-Audio-Datei ausgewählt haben, wird die Wiedergabe gestartet, sobald Sie die OK-Taste
gedrückt haben.
Durch erneutes Drücken von OK, erhalten Sie Informationen zur Spielzeit
und zu weiteren Titeln in dem Verzeichnis angezeigt.
Sobald die Wiedergabe eines Titels beendet wurde, wird die Wiedergabe
des nächsten Titels gestartet.
68
Video- und Audio-Wiedergabe
Über die Pfeil-Tasten können Sie die Audio-Wiedergabe beeinflussen.
zum Titelanfang springen / vorigen Titel wiedergeben
OK
Media-Center wird angezeigt, Wiedergabe läuft aber weiter
nächsten Titel wiedergeben
in 30 Sekunden-Schritten zurückspringen
in 30 Sekunden-Schritten vorspringen
Wiedergabe stoppen
Hinweis
Auch wenn das Gerät eine Audio-Datei wiedergibt, können Sie über die
grüne Farb-Taste die PIP-Funktion nutzen und zeitgleich das Fernsehprogramm (ohne TV-Ton) betrachten. Weitere Infos zur PIP-Funktion
siehe Seite 42
69
Bedienungsanleitung
11. Service-Menü
Automatische Software-Aktualisierung
Der Receiver sucht automatisch einmal pro Tag nach einer neuen verfügbaren Software und vergleicht Ihre auf dem Receiver gespeicherte Kanalliste
mit der abgestrahlten Kanalliste. Dabei wird Ihre Kanalliste nicht überschrieben, sondern nur aktualisiert.
Sollte sich z. B. bei einem Kanal der Name oder die Frequenz ändern,
werden in Ihrer Kanalliste auf dem Receiver bei dem betroffenen Kanal die
alten Parameter durch die neuen getauscht. Der Kanal wird dabei in der
Kanalliste nicht verschoben.
Neue, in Ihrer Kanalliste noch nicht gespeicherte Programme, werden an
das Ende Ihrer Kanalliste angefügt.
Nicht mehr abgestrahlte Kanäle werden gelöscht.
Hinweis
Die Änderungen werden vom Receiver nicht ohne Ihre Zustimmung
durchgeführt, sondern bis zum nächsten Start des Receivers zwischengespeichert.
Sollte eine neue Software bzw. Änderungen in der Kanalliste gefunden worden sein, bekommen Sie beim nächsten Start des Receivers eine entsprechende Meldung.
1. Drücken Sie die OK-Taste, um die Software-Aktualisierung zu starten.
Sind Änderungen in der Programmliste vorhanden, erhalten Sie danach eine
weitere Geräte-Meldung.
2. Drücken Sie die OK-Taste, um die Programmlisten-Aktualisierung zu starten.
Hinweis
Die Programmliste wird dabei nicht überschrieben.
Der Receiver speichert die neuen Daten und startet im Anschluss neu.
Danach ist die Aktualisierung abgeschlossen.
ACHTUNG !
- Stellen Sie bei einem laufenden Software-Update den Receiver nicht aus!
Warten Sie ab, bis das Gerät automatisch einen Neustart durchgeführt
hat. Ansonsten kann die Geräte-Software beschädigt werden.
- Beachten Sie alle Bildschirm-Anzeigen.
- Prüfen Sie nach dem Software-Update die eingestellte Uhrzeit.
70
Service-Menü
Software-Aktualisierung
Taste Menu > Service-Menü > Software-Aktualisierung
Mit dieser Funktion prüft der Receiver, ob eine neue Betriebssoftware vorhanden ist. Beachten Sie die angezeigten Meldungen und Info-Texte.
Aktualisierung über USB
Taste Menu > Service-Menü > Aktualisierung über USB
Software über USB aktualisieren
Die Betriebssoftware des Receivers kann auch über die USB-Schnittstelle
aktualisiert werden. Informationen hierzu finden Sie auf unserer Homepage
im Internet unter www.Blaupunkt-Antennen.de.
ACHTUNG !
- Stellen Sie bei einem laufenden Software-Update den Receiver nicht aus!
Warten Sie ab, bis das Gerät automatisch einen Neustart durchgeführt
hat. Ansonsten kann die Geräte-Software beschädigt werden.
- Beachten Sie alle Bildschirm-Anzeigen.
- Prüfen Sie nach dem Software-Update die eingestellte Uhrzeit.
Programmlisten-Aktualisierung
Die Programmliste des Receivers kann auch über die USB-Schnittstelle
aktualisiert werden. Eine zuvor gespeicherte Programmlisten-Datei wird
dabei wieder in den Receiver geladen.
Programmliste auf USB-Gerät speichern
Der Receiver bietet die Möglichkeit, die aktuell von Ihnen verwendete Programmliste auf ein USB-Gerät zu speichern.
Falls Sie diese Möglichkeit nutzen, müssen Sie mit einem PC auf dem USBGerät das Verzeichnis „\S1“ anlegen (ohne Anführungszeichen,
z.B. F:\S1\). In dieses Verzeichnis kopieren Sie anschließend die von der
Homepage heruntergeladene Datei mit der Endung .tts.
71
Service-Menü
Werkseinstellung laden
Taste Menu > Service-Menü > Werkeinstellung laden
1. Wählen Sie mit den Pfeil-Tasten und aus, welche Einstellungen zurückgesetzt werden sollen (Programmliste und/oder Einstellungen).
2. Soll nach dem Zurücksetzen eine Erst-Installation durchgeführt werden (wie
bei der ersten Inbetriebnahme) aktivieren Sie bei Erst-Installation ausführen die Einstellung Ja.
3. Markieren Sie Zurücksetzen starten und drücken Sie die OK-Taste.
4. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage durch erneutes Drücken von OK.
72
Bedienungsanleitung
12. Einstellungen
OSD-Sprache ändern
Taste Menu > Sprachauswahl
1. Wählen Sie die gewünschte Sprache aus, z. B. English.
2. Drücken Sie die OK-Taste.
Die Änderung der OSD-Sprache wird sofort übernommen.
Erst-Installation
Taste Menu > Einstellungen > Erst-Installation
Hiermit können Sie eine neuerliche Erst-Installation durchführen. Dabei werden alle Schritte durchgeführt, die Sie bereits bei der allerersten Inbetriebnahme durchgeführt haben, siehe ab Seite 27.
Beachten Sie die angezeigten Hilfe-Texte.
Grundeinstellungen ändern
Taste Menu > Einstellungen > Grundeinstellungen
Video-Einstellungen
Bildschirmausgabe über
Anschlussart des TV-Gerätes an den Receiver. Zur Wahl steht SCART und
HDMI / YUV. Moderne Flachbild-Fernsehgeräte werden in der Regel über
die HDMI-Schnittstelle angeschlossen.
Wenn Sie SCART gewählt haben:
TV-Format
Wählen Sie 16:9, wenn Sie einen Breitbildfernseher besitzen. Bei einem
Standardfernseher wählen Sie 4:3.
73
Einstellungen
Bildschirmanzeige
Bei TV-Format 4:3
Pan & Scan
Letterbox
Der Effekt wird sofort am Bildschirm deutlich.
Bei TV-Format 16:9
Automatisch
Immer 16:9
Der Effekt wird sofort am Bildschirm deutlich.
TV-Scart-Signalausgabe
Hier stehen die Formate RGB, FBAS und Y/C (S-Video) zur Verfügung. Hierbei ist RGB in den meisten Fällen die richtige Wahl, außerdem bietet das
RGB-Format die beste Bildqualität.
Fernsehnorm
Wählen Sie hier die Fernsehnorm, die für Ihren Standort gilt. In Europa ist
dies PAL.
Wenn Sie HDMI / YUV gewählt haben:
HDMI/YUV Format
Hier stellen Sie die Zeilenanzahl ein: 576p, 720p, 1080p, 1080i oder Automatisch.
Steht ein p hinter der Ziffer, erfolgt die Anzeige „progressive“, d. h., dass
sämtliche Zeilen auf einmal dargestellt werden.
Bei i erfolgt die Anzeige „interlaced“, die Zeilen werden in der Reihenfolge
1,3,5,7 etc. dann 2,4,6,8 etc. übertragen. Es werden also Halbbilder übertragen, was bei dieser Menge an Informationen jedoch fast nicht mehr
sichtbar ist.
Wenn Sie Automatisch wählen, wird die Auflösung so wiedergegeben, wie
sie vom Sender ausgestrahlt wird, z. B. 720p bei das „Erste HD“ und 1080i
bei „RTL HD“.
Hinweis
Beachten Sie hierzu die Bedienungsanleitung Ihres TV-Gerätes. Prüfen
Sie, welche Einstellung unterstützt wird und möglich ist.
74
Einstellungen
Force 576i
Hinweis
Diese Einstellung können/müssen Sie nur vornehmen, wenn Sie bei
HDMI/YUV Format die Einstellung „Automatisch“ gewählt haben.
Soll bei einer Sendung die im Format 720 x 576 (Standard) übertragen wird,
das Original-Format an das TV-Gerät übertragen werden, wählen Sie hier
Ein. Ist die Einstellung auf Aus, kann es sein, dass die Bilder der Sendung
vom Receiver automatisch auf das HDTV-Format 720p hochskaliert werden.
Default HDMI
Wählen Sie hier die Schnittstelle aus, über die Sie TV-Gerät und Receiver
miteinander verbunden haben (in der Regel HDMI).
HDCP
Über Automatisch, Permanent oder Niemals bestimmen Sie den Modus
der Verschlüsselung. Wenn es bei verschlüsselten Programmen zu Problemen kommt, sollten Sie hier ausprobieren, welche Einstellung am besten
geeignet ist.
Anzeige von 4:3 Sendungen
Gestreckt (Vollbild)
Normal (Pillarbox)
Aufgezoomt (Pan & Scan)
Der Effekt wird sofort am Bildschirm deutlich.
Audio-Einstellungen
Bevorzugte Audio-Sprache
Wählen Sie hier die Sprache, in der Sendungen wiedergegeben werden sollen.
Bevorzugte Untertitel-Sprache
Wählen Sie hier die Sprache aus, in der Untertitel ausgestrahlt werden sollen.
Audioformat über HDMI
Wählen Sie Dekodiertes PCM, wenn Sie den Receiver an eine normale Stereo-Anlage angeschlossen haben oder die Tonwiedergabe über das TVGerät erfolgt. Wenn Sie über die S/PDIF-Buchse eine digitale Audio-Anlage
angeschlossen haben, wählen Sie S/PDIF-Format.
75
Einstellungen
Autom. Dolby Digital Ausgabe
Wählen Sie hier An, falls Sie eine digitale Audioanlage an den Receiver
angeschlossen haben.
Audio-Verzögerung
Abhängig vom angeschlossenen TV-Gerät kann die Bilddarstellung gegenüber dem Ton verzögert sein, so dass Bild und Ton nicht mehr synchron sind.
Um die sog. Lippen-Synchronität herzustellen, können Sie für die Audio-Wiedergabe eine entsprechende Verzögerung einstellen, bis Bild und Ton wieder gleichzeitig wiedergegeben werden.
ACHTUNG !
Dies gilt nur für eine an den S/PDIF-Ausgang angeschlossene digitale
Audio-Anlage.
Datum und Uhrzeit
Geben Sie hier den Zeitversatz zur Greenwich-Normalzeit ein. Für Mitteleuropa, z. B. für Deutschland, wählen Sie bei Lokaler UTC-Offset den Zeitversatz 01:00.
Benutzerdefinierte Einstellungen
Taste Menu > Einstellungen > Benutzerdefinierte Einstellungen
Kindersicherung
Hinweis
Geben Sie „0000“ ein (Standard-Kennwort) ein, um das Menü öffnen zu
können. Haben Sie das Kennwort bereits geändert, müssen Sie das neue
Kennwort eingeben, siehe Neues Kennwort festlegen.
Hauptmenü sperren
Stellen Sie diese Option auf Ja, wenn Sie möchten, dass das Hauptmenü
und damit die Geräte-Einstellungen vor unberechtigtem Zugriff geschützt
werden sollen.
Beim nächsten Aufrufen des Menüs erfolgt die PIN-Abfrage (das StandardKennwort ist werkseitig auf 0000 eingestellt).
76
Einstellungen
Receiver sperren
Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie möchten, dass Ihr gesamtes Gerät vor
unberechtigtem Zugriff geschützt werden soll.
Beim nächsten Einschalten des Receivers erfolgt die PIN-Abfrage (der PINCode ist werkseitig auf „0000“ eingestellt).
Hinweis
Über die Favoritenliste können Sie auch nur einzelne Programme
sperren, siehe Seite 37.
Neues Kennwort festlegen
Hier können Sie Ihren persönlichen PIN-Code festlegen. Die Ziffern werden
bei der Eingabe am Bildschirm aus Sicherheitsgründen als #-Symbole angezeigt.
1. Drücken Sie die OK-Taste.
2. Geben Sie das neue Kennwort ein und bestätigen Sie mit der OK-Taste.
3. Geben Sie das neue Kennwort zur Bestätigung erneut ein und drücken Sie
erneut die OK-Taste.
Danach ist das neue Kennwort aktiv.
Bildschirm-Menü anpassen
Sleep Timer
Diese Funktion können Sie nutzen, um dem Receiver eine bestimmte Restlaufzeit vorzugeben, nach deren Ablauf er sich automatisch in den Stand-byModus schaltet.
Die Funktion ist einem anderen Kapitel bereits beschrieben, siehe Seite 43
Anzeigedauer Programm-Meldung
Wählen Sie hier aus, wie lange die Programm-Information (das Info-Banner)
nach einem Programmwechsel eingeblendet wird.
Anzeigedauer Wiedergabe-Meldung
Wählen Sie hier aus, wie lange die Wiedergabe-Meldung nach dem Start
einer Wiedergabe eingeblendet wird.
Anzeige Lautstärkebalken
Wählen Sie hier aus, ob beim Ändern der Laustärke über die Receiver-Fernbedienung der Lautstärke-Balken im TV-Bild angezeigt wird (An) oder nicht
angezeigt werden wird (Aus).
77
Einstellungen
Frontdisplay in Standby
Wenn Sie hier Aus wählen, wird im Frontdisplay im Standby-Betrieb lediglich
die rote Standby-LED angezeigt. Bei der Einstellung An wird die Uhrzeit im
Display angezeigt.
In diesem sogenannten Eco-Modus verbraucht das Gerät weniger als
0,5 Watt.
EPG-Einstellungen
EPG-Aktualisierung
Wählen Sie hier aus, mit welchen Daten der EPG aktualisiert/befüllt werden
soll.
SI - Der EPG wird mit den von Sendern übertragenen SI-Daten befüllt
(SI = Service Information).
Aus - Es wird keine nächtliche EPG-Aktualisierung durchgeführt.
EPG-Aktualisierungszeit
Geben Sie hier die Zeit, zu welcher der Receiver die EPG-Daten aktualisieren soll. Da die Aktualisierung bis zu 45 Minuten dauern kann, sollten Sie die
Aktualisierungszeit in die Nacht legen, wenn der Receiver nicht benutzt wird.
Der Receiver muss sich im Standby-Modus befinden. Das Gerät schaltet
sich dann aus dem Standby ein und aktualisiert die EPG-Daten. Danach
schaltet sich der Receiver wieder aus (Standby-Modus).
Hinweis
Geplante Aufnahmen werden nicht beeinträchtigt, da die Aktualisierung in
diesem Fall vom Receiver automatisch erst nach Beendigung der Aufnahme durchgeführt wird.
Start-Bildschirm
Wählen Sie hier die Ansicht aus, die Ihnen grundsätzlich beim Start des
EPGs angezeigt werden soll. Sie können wählen zwischen der Jetzt läuftAnsicht und der Vorschau-Ansicht.
Vorlaufzeit für Aufnahmen
Wählen Sie hier die Vorlaufzeit aus, um wieviele Minuten die Aufnahme vor
dem, über den EPG eingestellten Start der Aufnahme beginnen soll (1 bis 30
Minuten).
Die Aufnahme beginnt um die eingestellte Minutenzahl früher. Dadurch können kleinere Änderungen in der Sendezeit aufgefangen werden.
78
Einstellungen
Nachlaufzeit für Aufnahmen
Wählen Sie hier die Nachlaufzeit aus, um wieviele Minuten die Aufnahme
nach der, über den EPG eingestellten Aufnahmestoppzeit enden soll (1 bis
30 Minuten)
Die Aufnahme endet um die eingestellte Minutenzahl später. Dadurch können kleinere Änderungen in der Sendezeit aufgefangen werden.
PVR-Einstellungen
Automatischer Timeshift
Wählen Sie hier, ob das automatische Timeshift ein- bzw. ausgeschaltet werden soll.
An - Der Receiver nimmt automatisch im Hintergrund die von Ihnen
gerade betrachtete Sendung ab dem Umschalten auf dieses Programm
auf.
Sie können dann bei manuellem Aufnahme-Start entscheiden, ob Sie die
Sendung ab dem aktuellen Zeitpunkt aufnehmen wollen oder die Sendung
seit dem Umschalten auf dieses Programm aufnehmen wollen.
Dies hat den Vorteil, dass Sie den betrachteten Teil der Sendung vor der
Entscheidung zur Aufnahme nicht verlieren.
Aus - Sie können die Sendung erst ab dem Aufnahme-Start aufnehmen
und verlieren den vor dem Aufnahme-Start gesehenen Teil der Sendung.
Hinweis
Die eingestellte Größe des Timeshift-Speichers verringert automatisch
die verfügbare Speicherkapazität für Aufnahmen im Aufnahmen-Archiv.
Standard-Aufnahmedauer
Wählen Sie hier die Standard-Aufnahmedauer (30 Minuten bis 3 Stunden).
Sollte in den Programm-Informationen keine Start- und Endzeit für die aufzunehmende Sendung vorhanden sein, wird vom Receiver automatisch die
hier eingestellte Standard-Aufnahmedauer eingestellt.
Mediacenter- Einstellungen
Simple MP3 Mode
Hier können Sie den Simple MP3 Mode wählen (An/Aus). Diese Einstellung
benötigen Sie, wenn der Receiver im Zusammenspiel mit dem von Ihnen verwendeten UPnP-Server, Probleme mit der Wiedergabe von MP3-Dateien
hat.
79
Einstellungen
MP3-Player Screensaver
Hier können Sie den MP3-Player Screensaver wählen (An/Aus).
Wenn Sie An wählen, wird während der MP3-Wiedergabe die Wiedergabeinfo der aktuell wiedergegebenen MP3-Datei angezeigt. Die Wiedergabeinfo
wechselt ca. alle 5 Sekunden ihre Position.
Automatische Prog.-Namen-Aktualisierung
An - Der Receiver ändert bei einer Namensänderung eines Programmes
automatisch den entsprechenden Eintrag in der Programmliste.
Aus - Der alte Programmname wird beibehalten.
Antenne & Satelliten
Taste Menu > Einstellungen > Antenne & Satelliten
Sat-Finder
Wenn Sie kein Messgerät zum Ausrichten Ihrer Satellitenantenne haben,
können Sie den Sat-Finder als Justierhilfe verwenden.
Hinweis
- Der Sat-Finder ist kein vollwertiger Ersatz für ein Messgerät.
- Wenn Sie beim Öffnen des Sat-Finders laute, schnelle Pieptöne hören, ist
Ihre Satellitenantenne auf den aktuell gewählten Satelliten optimal ausgerichtet.
Satellit und Position
Wählen Sie den Satelliten aus, auf dem sich der zu testende Transponder
befindet. Beachten Sie dabei, dass Ihre Satellitenantenne auch auf diese/n
Satelliten ausgerichtet sein muss.
Frequenz
Wahlen Sie mit den Pfeil-Tasten und (Transponder-Frequenz ist
bereits gespeichert) oder den Tasten des Ziffernblocks (Transponder-Frequenz ist noch nicht gespeichert) die Transponder-Frequenz aus, die getestet werden soll. Der Sat-Finder zeigt zusätzlich die aktuelle Signalstärke und
-qualität des gewahlten Transponders an.
80
Einstellungen
Hinweis
Die Optionen DVB-Typ, Fehlerrate, Polarisation und Symbol-Rate müssen nur bei einem noch nicht gespeicherten Transponder angegeben
werden.
DVB-Typ
Wahlen Sie hier aus, ob auf dem gewünschten Transponder Standard-Programme DVB-S (SD) oder HDTV-Programme DVB-S2 (HDTV) empfangen
werden sollen.
Fehlerrate
Wählen Sie die zu treffende Fehlerrate (Viterbi-Rate) aus. Bei DVB-S(SD)Transpondern brauchen Sie die Fehlerrate nicht angeben (Einstellung Automatisch). Bei DVB-S2(HD)-Transpondern müssen Sie die richtige Fehlerrate angeben.
Polarisation
Wählen Sie die richtige Polarisation aus (horizontal oder vertikal).
Symbolrate
Geben Sie mit den Tasten des Ziffernblocks die entsprechende Symbolrate
ein.
Tuner-Konfiguration
ACHTUNG !
Wegen der Vielzahl unterschiedlicher Einkabel-Systeme, sollten die
nachfolgenden Einstellungen nur durch einen Fachmann vorgenommen
werden.
Der Receiver verfügt über zwei Empfangsteile (Tuner), an die jeweils ein
Satellitenkabel anzuschließen sind.
Falls Sie nur über ein Anschlusskabel verfügen (Anschluss an RF IN 1),
wählen Sie bei Tuner 2 Anschlussart die Option Durchgeschleift aus.
Hinweis
Bei dieser Anschlussart steht Ihnen bei aktivierter Aufnahmefunktion nur
noch eine stark einschränkte Auswahl an weiteren Programmen zur Auswahl.
81
Einstellungen
Satelliten bearbeiten
ACHTUNG !
Die nachfolgenden Einstellungen sollten ausschließlich von einem Fachmann durchgeführt werden.
Satellitenname
Wahlen Sie hier den Satelliten aus, den Sie bearbeiten, löschen oder dessen
Namen Sie ändern möchten.
1. Drücken Sie die OK-Taste, um die Liste aller gespeicherten Satelliten zu öffnen.
2. Wahlen Sie mit den Pfeil-Tasten den gewünschten Satelliten aus drücken
Sie die OK-Taste.
Frequenz
Wahlen Sie hier den gewünschten Transponder aus.
1. Drücken Sie die OK-Taste, um die Liste der zu diesem Satelliten gespeicherten Transponder zu öffnen.
2. Wahlen Sie mit den Pfeil-Tasten den gewünschten Transponder aus drücken
Sie die OK-Taste.
Polarisation
Die Polarisation ist jedem gespeicherten Transponder fest zugeordnet und
kann nicht verändert werden.
Symbolrate
Die Symbol-Rate ist jedem gespeicherten Transponder fest zugeordnet und
kann nicht verändert werden.
Längengrad
Der Längengrad ist jedem gespeicherten Satelliten fest zugeordnet und kann
nicht verändert werden
Neuen Satelliten hinzufügen
1. Drücken Sie die OK-Taste, um ein Eingabefenster für einen neuen Satelliten
zu öffnen. Das Eingabefenster wird geöffnet.
2. Geben Sie mit Hilfe der Ziffernblock-Tasten den Namen des neuen Satelliten
im Feld Satellitenname ein.
3. Geben Sie mit den Ziffernblock-Tasten den entsprechenden Längengrad im
Feld Längengrad eingeben ein. Mit den Pfeil-Tasten und wählen Sie
zwischen Ost (E) und West (W).
82
Einstellungen
4. Stellen Sie im Feld Band das für den Satelliten richtige Band ein.
5. Drücken Sie abschließend die OK-Taste, um die Eingaben abzuschließen.
Satelliten löschen
1. Drücken Sie die OK-Taste, um den aktuell gewählten Satelliten zu löschen.
2. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage, indem Sie erneut OK drücken.
Hinweis
Wird ein Satellit aktuell verwendet, kann er nicht gelöscht werden.
Satellitenname bearbeiten
1. Drücken Sie die OK-Taste, um ein Eingabefenster zum Bearbeiten des
Satellitennamens zu öffnen. Das Eingabefenster wird geöffnet.
2. Bearbeiten Sie mit den auf dem Bildschirm angezeigten Tasten den Satellitennamen.
3. Drücken Sie abschließend OK, um das Bearbeiten abzuschließen.
Transponder bearbeiten
ACHTUNG !
Die nachfolgenden Einstellungen sollten ausschließlich von einem Fachmann durchgeführt werden.
Satellitenname
Wahlen Sie hier den Satelliten aus, den Sie bearbeiten, löschen oder dessen
Namen Sie ändern möchten.
1. Drücken Sie die OK-Taste, um die Liste aller gespeicherten Satelliten zu öffnen.
2. Wahlen Sie mit den Pfeil-Tasten den gewünschten Satelliten aus drücken
Sie die OK-Taste.
Frequenz
Wahlen Sie hier den gewünschten Transponder aus.
1. Drücken Sie die OK-Taste, um die Liste der zu diesem Satelliten gespeicherten Transponder zu öffnen.
2. Wahlen Sie mit den Pfeil-Tasten den gewünschten Transponder aus drücken
Sie die OK-Taste.
Polarisation
Die Polarisation ist jedem gespeicherten Transponder fest zugeordnet und
kann nicht verändert werden.
83
Einstellungen
Symbolrate
Die Symbol-Rate ist jedem gespeicherten Transponder fest zugeordnet und
kann nicht verändert werden.
Transponder bearbeiten
An dieser Stelle können weitere Parameter geändert werden. Hierfür sind
zwingend fachmännische Kenntnisse erforderlich!
1. Drücken Sie die OK-Taste, um ein Eingabefenster zu erhalten. In diesem
Fenster können Sie die Einstellungen des ausgewählten Transponders bearbeiten und ändern.
Hinweis
Der Wert im Feld Frequenz kann nicht verändert werden.
2. Wählen Sie im Feld DVB-Typ aus, ob auf dem gewählten Transponder Standard-Programme DVB-S (SD) oder HDTV-Programme DVB-S2 (HDTV)
empfangen werden sollen.
3. Im Feld Fehlerrate stellen Sie die zutreffende Fehlerrate (Viterbi-Rate) ein.
Bei DVB-S(SD)-Transpondern brauchen Sie die Fehlerrate nicht angeben
(Einstellung Automatisch). Bei DVB-S2(HD)-Transpondern müssen Sie die
richtige Fehlerrate angeben.
4. Stellen Sie im Feld Polarisation die richtige Polarisation ein (horizontal
oder vertikal).
5. Geben Sie mit den Tasten des Nummerblocks im Feld Symbolrate die entsprechende Rate ein.
6. Drücken Sie abschließend die OK-Taste, um die Eingaben abzuschließen.
Neuen Transponder hinzufügen
1. Drücken Sie die OK-Taste, um ein Eingabefenster für einen neuen Satelliten
zu öffnen. Das Eingabefenster wird geöffnet.
2. Geben Sie den Tasten des Nummerblocks im Feld Frequenz die Übertragungsfrequenz des neuen Transponders ein.
1. Wählen Sie im Feld DVB-Typ aus, ob auf dem gewählten Transponder Standard-Programme DVB-S (SD) oder HDTV-Programme DVB-S2 (HDTV)
empfangen werden sollen.
2. Im Feld Fehlerrate stellen Sie die zutreffende Fehlerrate (Viterbi-Rate) ein.
Bei DVB-S(SD)-Transpondern brauchen Sie die Fehlerrate nicht angeben
(Einstellung Automatisch). Bei DVB-S2(HD)-Transpondern müssen Sie die
richtige Fehlerrate angeben.
3. Stellen Sie im Feld Polarisation die richtige Polarisation ein (horizontal
oder vertikal).
84
Einstellungen
4. Geben Sie mit den Tasten des Nummerblocks im Feld Symbolrate die entsprechende Rate ein.
5. Drücken Sie abschließend die OK-Taste, um die Eingaben abzuschließen.
Transponder löschen
1. Drücken Sie die OK-Taste, um den aktuell gewählten Transponder zu
löschen.
2. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage, indem Sie erneut OK drücken.
85
Bedienungsanleitung
13. Schnittstellen
Common Interface
Taste Menu > Schnittstellen > Common Interface
Unter Common Interface erhalten Sie Informationen zum gesteckten CAModul (CAM) und zur HD+ Smartcard angezeigt.
Inhalt und Menü-Führung sind vom verwendeten Modul abhängig und können daher nicht allgemeinverbindlich beschrieben werden.
Bitte beachten Sie die angezeigten Texte und ggf. die Unterlagen, die Sie
beim Kauf des CA-Moduls bzw. der HD+ Smartcard erhalten haben.
Festplatten-Management
Taste Menu > Schnittstellen > Festplatten-Management
Aufnahmen-Archiv formatieren
Das Aufnahmen-Archiv ist der Teil des USB-Datenträgers, in dem alle Aufnahmen gespeichert werden, die Sie mit dem Receiver erstellt haben.
Beim Formatieren dieses Bereiches werden alle dort gespeicherten Radiound TV-Aufnahmen gelöscht.
1. Markieren Sie Aufnahmen-Archiv formatieren.
2. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage, indem Sie die OK-Taste drücken.
Danach wird der Löschvorgang gestartet.
Hinweis
Nach dem Formatieren stehen die Daten nicht mehr zur Verfügung.
Erstellen Sie ggf. vorher ein Backup dieser Daten.
86
Schnittstellen
Medien-Archiv formatieren
Hinweis
Gelöschte Daten können nicht wiederhergestellt werden.
Das Medien-Archiv ist ein weiterer Speicherbereich des USB-Datenträgers,
in den (nach Anschluss der Festplatte an einen PC) z. B. Bilder hinterlegt
werden können. Diese können danach mit dem Receiver und dem TV-Gerät
angezeigt werden, siehe ab Seite 64.
Hinweis
Im Rahmen eines späteren Software-Updates wird es möglich sein, auf
dieses Medien-Archiv mittels FTP über das Heimnetzwerk zuzugreifen.
Beim Formatieren dieses Bereiches werden alle dort gespeicherten MedienDaten gelöscht.
1. Markieren Sie Medien-Archiv formatieren.
2. Bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage, indem Sie die OK-Taste drücken.
Danach wird der Löschvorgang gestartet.
Hinweis
Nach dem Formatieren stehen die Daten nicht mehr zur Verfügung.
Erstellen Sie ggf. vorher ein Backup dieser Daten.
Archiv-Festplatte erstellen
Bevor Sie mit dem Receiver aufnehmen können, müssen Sie zunächst die
nachfolgenden Schritte durchführen. Dabei führt Sie ein Assistent durch alle
erforderlichen Arbeitsschritte.
1. Markieren Sie die Funktion Archiv-Festplatte erstellen und drücken Sie die
OK-Taste.
2. Folgenden Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Nach dem Neustart des Receivers kann der Datenträger für Aufnahmen
genutzt werden, siehe ab Seite 55.
87
Schnittstellen
Netzwerkeinstellungen
Taste Menu > Schnittstellen > Netzwerkeinstellungen
Stellen Sie die Option DHCP auf An, wenn in Ihrem lokalen Netzwerk ein
DHCP-Server verfügbar ist.
Hinweis
In der Regel verfügen Router über einen eingebauten DHCP-Server. Der
DHCP-Server übernimmt für Sie alle erforderlichen Netzwerkeinstellungen automatisch.
Wenn Sie DCHP auf Aus stellen müssen Sie die Werte in den Feldern IPAdresse, Subnetzmaske, Standardgateway und DNS-Server noch eintragen. Sie können dadurch den Receiver individuell an die Erfordernisse
Ihres Netzwerkes anpassen.
Beispielwerte!
Bei Ihnen sind ggf.
andere Werte einzugeben.
Nehmen Sie diese Einstellung nur dann vor, wenn Sie über Kenntnisse
zur Konfiguration eines lokalen Netzwerkes verfügen.
Die Eingabe erfolgt wie gewohnt über Pfeil-Tasten bzw. die Ziffern-Tasten
der Fernbedienung.
Nachdem Sie die Werte eingegeben haben:
1. Markieren Sie Verbindung testen und drücken Sie die OK-Taste.
2. War der Test erfolgreich, markieren Sie Speichern und drücken erneut die
OK-Taste.
88
Schnittstellen
Hinweis
Sollte bei der Einstellung DHCP Ein keine Verbindung zwischen Receiver
und DHCPServer/Router möglich sein, wählen Sie Aus und stellen die
entsprechenden Werte (IP-Adresse etc.) manuell ein. Nehmen Sie ggf.
fachmännische Hilfe in Anspruch.
89
Bedienungsanleitung
14. Störung und Abhilfe
Bei allen elektronischen Geräten können Fehler auftreten. Dabei muss es
sich jedoch nicht immer um einen Defekt handeln. Oft liegt die Ursache an
mangelhaften Zuleitungen, Steckverbindungen oder an Fehlern beim
Anschluss.
Bevor Sie fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen, prüfen Sie die folgenden Punkte.
ACHTUNG !
Vermeiden Sie unnötige Risiken. Versuchen Sie niemals das defekte oder vermeintlich defekte - Gerät selbst zu reparieren.
Fehler
Mögliche Ursache
Abhilfe
Allgemeine Geräte- und TV-Probleme
Gerät startet nicht
Keine Netzspannung
Anschlusskabel und Stecker prüfen
Hauptschalter wurde nicht
betätigt
Stellen Sie den Hauptschalter auf ON
Programm wird mit anderen
Parametern übertragen
Automatischen Suchlauf
durchführen, siehe S. 40
SCART- oder HDMI-Stecker nicht komplett angeschlossen
Steckverbindung prüfen
Keine Netzspannung
Anschlusskabel und Steckernetzteil prüfen
Keine oder falsche Programmliste
Automatischen Programmsuchlauf durchführen
Kein Empfang von
Programmen, die vorher empfangen werden konnten
Programm wird nicht mehr
ausgestrahlt
Keine
Störung durch DECTTelefon
Abstand zwischen Gerät
und Telefon vergrößern
Einige Programme
werden von Zeit zu
Zeit nicht empfangen
Diese Programme werden nicht 24 Stunden täglich
übertragen und sind manchmal nicht verfügbar. Das ist
kein Fehler.
Ton vorhanden,
kein Bild
Kein Bild, kein Ton
90
Störung und Abhilfe
Fehler
Mögliche Ursache
Abhilfe
Kein oder schlechtes
oder verzerrtes Bild
SCART- bzw. HDMI-Stecker nicht komplett angeschlossen
Steckverbindung prüfen
Programm wird mit anderen
Parametern übertragen
Automatischen Suchlauf
durchführen, siehe S. 40
Falsches Bildschirmformat
eingestellt
Anderes Bildformat einstellen, siehe ab Seite 73
Bildeinstellungen passen
nicht zur gewählten Anschlussart
Andere Bildeinstellungen
wählen, siehe ab
Seite 73
Falsches TV SCART Ausgangssignal
Anderes Videoausgangsformat wählen, siehe ab
Seite 73
TV-Gerät unterstützt die
gemachten HDMI Einstellungen nicht
Ändern Sie die Einstellungen, siehe ab
Seite 73
Probleme mit der Fernbedienung
Gerät reagiert nicht
auf die Fernbedienung
Hindernis zwischen Fernbedienung und Receiver
Hindernis beseitigen
Defekter Datenstrom ->
Gerät blockiert
Steckernetzteil ziehen,
nach 10 Sek. Verbindung
wieder herstellen
Batterien verbraucht
Batterien der Fernbedienung gegen neue austauschen
Aufnahme-Probleme
Aufnahme ruckelt bei
der Wiedergabe
Aufnahme-Archiv ist fragmentiert
91
Formatieren Sie das Aufnahme-Archiv neu, siehe
S. 86.
Beim Formatieren
werden alle Daten
gelöscht!
Störung und Abhilfe
Fehler
Mögliche Ursache
Abhilfe
Keine Aufnahme
Der angeschlossene USBDatenträger ist ungeeignet
Prüfen Sie, oder der Datenträger geeignet ist,
siehe S. 54
Der Programmanbieter blockiert durch technische
Maßnahmen die Aufnahme
keine
Der angeschlossene
USB-Datenträger
wird vom Receiver
nicht erkannt
Der Datenträger wurde
nicht als Archiv-Festplatte
erkannt.
Sie müssen vor der ersten Aufnahme den Datenträger zur ArchivFestplatte machen, siehe
Seite 54 und Seite 87.
Bei Wiedergabe von
Filmaufnahmen funktioniert der schnelle
Vorlauf nicht immer.
Die Funktion der FF-Taste kann durch Programmanbieter-Vorgaben eingeschränkt sein. Das ist kein Fehler.
PIN vergessen
Verwenden Sie die
Master-PIN. Diese erhalten Sie von der Hotline,
siehe S. 99
Allgemeine Probleme beim Internet-Zugang
Kein Zugang zum
Internet oder zu Internet-Inhalten (HbbTV)
Netzwerkstecker nicht komplett angeschlossen
Steckverbindung prüfen
Die Netzwerk-Einstellungen sind falsch
Prüfen Sie die Einstellungen, siehe S. 88
Ruckelnde Wiedergabe
Die Datenrate ist zu gering
(mindestens 2000 KBit/s erforderlich)
Wenden Sie sich an Ihren
Internet-Provider
Beim Ausschalten
wird immer das Fenster Sleep Timer angezeigt.
Der Sleep Timer steht auf
An
Stellen Sie den Sleep Timer auf Aus, siehe
Seite 43
Im Display wird während des Standby-Betriebs die Uhrzeit nicht
angezeigt.
Die entsprechende Einstellung steht auf Aus.
Stellen Sie die Einstellung bei Frontdisplay in
Standby auf Ein, siehe
Seite 78.
Sonstige
92
Bedienungsanleitung
15. Technische Daten
Kenndaten
Pay- und Free-TV HDTV DVB Satellitenempfänger mit Twin Tuner,
konform zu EN 302 307 und EN 300 421
HD+ konform
HDMI 1.3 Ausgang
MPEG-2 und MPEG-4 AVC/H.264 Video Decodierung
Video Decodierung:
- ISO/IEC 13818-2 (MPEG-2 Video) - MP@ML & MP@HL
- ISO/IEC 14496-10 (MPEG-4/Part 10) - HP@4L
- High Definition (HD) und Standard Definition (SD):
1080i, 720p, 576i, 576p
Audio Decodierung:
- ISO/IEC 13818 3 (MPEG-1/2, Layer 1, 2 & 3)
- Dolby AC-3 pass-through und Down-mix
- Audio- und Video-Ausgang via SCART-Buchse
- Digital Audio Ausgang via optischem und elektrischem S/PDIF
- Analoger Audio Ausgang (links/rechts) via RCA (Cinch)
Software-Update über DVB Satellit und USB
Interne 500 GB Festplatte
Frequenz-Spezifikation
QPSK / 8PSK Demodulation konform zu DVB Satellit Standard
EN 302 307
Frequenzbereich: 950…2150 MHz
HF-Eingangspegel 25... 65 dBm
HF Eingangsbuchsen: IEC60169 F-Typ weiblich
HF-Eingangsimpedanz: 75 Ohm
Für DVB-S
SCPC/MCPC support 2 Msymbols/s to 45 Msymbols/s
QPSK mit unterstützten Raten 1/2, 2/3, 3/4, 5/6, 6/7, 7/8
Viterbi soft decoder rate ½
outer Reed-Solomon Decoder as per DVB-S system
bis zu 60 Mbps channel Bit rate
93
Technische Daten
Für DVB-S2
LNB Kenndaten
Broadcast Profil
SCPC/MCPC support 10 Msymbols/s bis 30 Msymbols/s
QPSK und 8PSK mit unterstützten Raten 1/2, 3/5, 2/3, 3/4, 4/5, 5/6, 8/9,
9/10
LDPC und BCH Dekoder entsprechend DVB-S2 Anforderungen
Digital Nyquist root filter mit 0.20, 0.25, 0.35 roll-off Faktoren
Bis zu 90 Mbps channel Bit Rate
Bandauswahl: 22 KHz
Polaritätsauswahl: 14/18 V
Tone Burst Modus
DiSEqC 1.0 für 4 Satellitenpositionen
Maximale LNB-Unterstützung von 400 mA
Unicable geeignet
Eingangs- und Ausgangsspezifikation
Eingangsanschluss: weiblich IEC F-Typ (75 Ohm) 2x
Standard HDMI 1.3 Ausgang
TV-SCART-Ausgang (TV) gemäß EN 50049
- CVBS, Y/C, RGB, Audio
- Umschaltsignal: an PIN8 0/6/12 V; an PIN16 0/1 3 V
Analoger Videoausgang (Komponenten YPbPr)
Analoger Audioausgang (links/rechts) mittels RCA (Cinch)
Digitaler Audioausgang (PCM stereo, AC3) mittels optischem und
digitalem S/PDIF
Common Interface Schnittstellen: 2x CI, 1x CI+
Smartcard-Kartenleser
USB 2.0 Schnittellen: 1x Geräte-Vorderseite, 2x Geräte-Rückseite
RJ45 Ethernet Schnittstelle
94
Technische Daten
Stromversorgung
Zulässiger Temperaturbereich
Netzteil (intern) 100-240 VAC/50Hz to 12VDC
Leistungsaufnahme im Betrieb max 75 W
Leistungsaufnahme im Standby weniger als 0,5 W
2 Batterien Typ LR 03 (AAA) / 1,5 V für Fernbedienung
+5 °C bis + 40 °C
Standards und Bestimmungen
DVB Satelliten Standard EN 302 307
MPEG2 Transport Stream nach ISO/IEC 13818 1
DVB-Video/ Audio nach ISO/IEC 13818 2, 3
MPEG-4 Video (AVC) nach ISO/IEC 14496-10
Unterstützung von DVB/EBU Untertiteln (ETS 300 743)
Sicherheits- und EMC- Richtlinien: EN55013, EN55020, EN55022,
EN55024, EN60065, EN61000
95
Bedienungsanleitung
16. Anhang + Glossar
Common Interface
Common Interface (kurz: „CI“), ist eine Schnittstelle von DVB-Empfangsgeräten.
Eine Karte, die in den CI-Schacht passt, heißt CI-Modul.
Das CI-Modul wiederum nimmt die Smartcard auf. Die Smartcard ist erforderlich, um die empfangenen Daten zu entschlüsseln.
HbbTV
HbbTV (= Hybrid broadcast broadband TV) ermöglicht eine inhaltliche Verknüpfung von Fernsehen und Internet-Inhalten.
Um HbbTV nutzen zu können, muss Ihr Receiver dafür ausgelegt sein.
Beispiel:
Sie sehen im Fernsehen eine Reisedokumentation über Neuseeland. Da
der Bericht Ihre Neugier geweckt hat, möchten Sie mehr über dieses
Land am Ende der Welt wissen. Der ausstrahlende TV-Sender kann jetzt
über HbbTV mehr Details und Informationen dazu liefern.
Sie müssen jetzt lediglich die rote Farb-Taste auf der Fernbedienung drücken und erhalten weitere Inhalte zum Thema „Neuseeland“ auf dem
Bildschirm angezeigt. Das können z. B. weitere textliche Infos sein aber
auch Bilder oder Videos sind möglich.
Hinweis
Der ausstrahlende TV-Sender kann über HbbTV weitere Inhalte anbieten, er muss es aber nicht.
Vorteile und Einsatz-Möglichkeiten von HbbTV
Fernsehen auf Abruf aus den Mediatheken von ARD oder ZDF
schnelle und direkte Zuschauer-Abstimmungen z. B. bei Quizshows oder
politischen Sendungen mittels Tastendruck
elektronischer Programm-Führer, der die alte Videotext-Funktion multimedial mit Bildern, Zusatz-Infos, Videos etc. modern und zeitgemäß darstellt
Programm begleitende Zusatzinfos aller Art oder Shoppingmöglichkeiten
standardisierte Technik
kostenlos (HbbTV-Receiver ist allerdings erforderlich)
96
Anhang + Glossar
Technische Voraussetzungen
Digitalreceiver mit Netzwerk- und Internetanschluss
Internetzugang mit DSLoder VDSL
Datenrate von mindestens 2000 KBit/s (empfohlen 6000 KBit/s)
HDTV
HDTV seht für „High Definition Television" und ist ein Digitalfernsehen höherer Auflösung. Im Gegensatz zum herkömmlichen PAL-System, dem gängigsten Standard in Europa, kann bei HDTV das vier- bis fünffache an Bildund Toninformationen pro Kanal übertragen werden.
Zum Vergleich:
NTSC (USA)
850 x 480 sichtbare Punkte
PAL
1024 x 576 sichtbare Punkte
HDTV
(bis zu) 1920 X 1080 sichbare Punkte
Das hat zur Folge, dass Bilder mit scharfen Konturen, satten Farben und
enormer Tiefenschärfe dargestellt werden - es entsteht der Eindruck, als
wäre man live dabei.
Um HDTV nutzen zu können, müssen Ihre Geräte dafür ausgelegt sein.
Die nachfolgend aufgeführten Eigenschaften bei Displays, Fernsehgeräten
und Projektoren werden durch das oben gezeigte Logo garantiert:
Mindestens 720 Zeilen physikalische Auflösung
Breitbildformat
Unterstützung der beiden HDTV Standards:
1280 x 720 / 50 oder 60Hz, progressiv
1920 x 1080 / 50 oder 60Hz, interlaced
Analoge Schnittstelle (Y Cb Cr)
Digitale HDMI-Schnittstelle
Kopierschutz HDCP (High Bandwidth Digital Content Protection) auf dem
digitalen Interface
DHCP
DCHP steht für Dynamic Host Configuration Protocol. Dieses Protokoll
ermöglicht die Zuweisung der Netzwerkkonfiguration an Clients durch einen
Server.
Ein solcher DHCP-Server ist beispielsweise in vielen Routern integriert.
97
Anhang + Glossar
PVR
PVR steht für Personal Video Recorder. Es bezeichnet ein Gerät, dass über
eine eingebaute oder eine externe Festplatte Sendungen aufzeichnen kann.
Smartcard
Eine Smartcard ist eine Karte mit einem aktualisierbaren Chip-Speicher. Sie
dient zum Zugriff auf verschlüsselte und zu bezahlende TV-Kanäle oder auf
gebührenpflichtige Dienste, wenn sie in einen entsprechenden Receiver eingesetzt wird.
Transponder
Ein Satellit ist in Komponenten unterteilt, die man als Transponder bezeichnet. Ein Transponder ist ein Verteilungsbereich des Satelliten. Jeder Transponder kann zur Verteilung mehrerer Kanäle oder Services genutzt werden.
UPnP
UPnP steht für Universal Plug and Play und wurde ursprünglich von der
Firma Microsoft eingeführt. Darunter versteht man die herstellerübergreifende Ansteuerung von Geräten (z. B. Stereoanlage, Router, Drucker,
Receiver) über ein IP-basierendes Netzwerk. Alle physikalischen Medien,
die IP-Kommunikation unterstützen, können verwendet werden, z. B. Ethernet oder Funk (Bluetooth, WLAN).
Ausführliche Informationen zu diesem Theman finden Sie im Internet auf der
englischsprachigen Seite: http://www.upnp.org.
Video-on-Demand
Video-on-Demand (oft nur VoD genannt, auf deutsch etwa „Video auf Abruf“)
bezeichnet die Möglichkeit Videomaterial herunterzuladen bzw. über einen
Video Stream mit der entsprechenden Software direkt und ohne Zeitverzug
betrachten zu können.
Video Stream
Videodaten, die aus einem Rechnernetz empfangen und gleichzeitig wiedergegeben werden.
98
Bedienungsanleitung
17. Garantie
Im Garantiefall wenden Sie sich bitte immer zuerst an
unsere telefonische Service-Hotline.
Dadurch wird verhindert, dass ein Bedienungsfehler oder ein reines Empfangsproblem vorliegt und ein Gerät unnötig ausgetauscht wird.
Ist der Receiver tatsächlich defekt, wird der Austausch direkt über die
Service-Hotline veranlasst.
Service-Hotline (dt. Festnetz):
+49 (0) 7729 / 881-73
Montag bis Freitag von 08:00 bis 16:30 Uhr
eMail: info@blaupunkt-antennen.de
99
Bedienungsanleitung
18. Blaupunkt S1 - Freie Software
Copyright Informationen
Regarding Digitalreceiver Blaupunkt S1
Third Party Copyrights and License Terms
1 Copyright Recognition Statements
1.1 ANT Products Copyright
ANT GalioTM Browser
Copyright ANT Software Limited 1995-2010. All right reserved.
All trademarkes and other intellectual property are the property of their respective owners. All rights reserved.
ANT GalioTM Client
Copyright ANT Software Limited 2006-2010. All right reserved.
All trademarkes and other intellectual property are the property of their respective owners. All rights reserved.
ANT Portability Environment
Copyright ANT Software Limited 1995-2010. All right reserved.
All trademarkes and other intellectual property are the property of their respective owners. All rights reserved.
1.2 Third Party Copyright Notices / Acknowledgements
FreeType
Portions of this software are copyright (c) 2011. The FreeType Project (www.freetype.org). All rights reserved.
GIF
The Graphics Intechange Format (c) is the Copyright property of CompuServe incorporated. GIF (sm) is a
Service Mark property of CompuServe Incorporated.
JPEG
This software is based in part on the work of the Independent JPEG-Group.
Monotype Imaging Font Engine and Fonts
Tioga font and the iType font engine are licensed from Monotype Imaging www.monotypeimaging.com.
OpenSSL
OpenSSL is Copyright (c) 1998-2008. The OpenSSL Project. All rights reserved. Copyright 1995-1998 Eric
Young (eay@crytosoft.com). All rights reserved.
This product includes cryptographic software written by Eric Young (eay@cryptosoft.com).
This product includes software written by Tim Hudson (tjh@cryptosoft.com).
PNG
PNG support from libpng. Copyright (c) 1998-2008. Glenn Randers-Pehrson. Copyright (c) 1996-1997
Andreas Dilger. Copyright (c) 1995-1996. Guy Eric Schaltnat, Group 42, Inc.
ZLib
Zlib support is (c) 1995-2010. Jean-Loup Gailly and Mark Adler.
2 Open Source Software Notice
2.1 General
Our products contain software components which are covered by open source software licenses, including the
GNU General Public License (GPL) and the GNU Lesser General Public License (LGPL). The relevant software components in concert with their license agreements are listed under section 2.2 below. This open
source software was developed by third parties and is protected by copyright. You are authorised to use the
open source software in accordance with the license provisions printed below. You can find the sources of
supply of the source code together with the respective copyright notes Blaupunkt Homepage at
www.Blaupunkt-Antennen.de.
The website will be available for a maximum of three years after the sale of our final product.
Please note: The open source software used in our products is distributed WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. Please
find more details in the respective license provisions printed below.
2.2 Software-Components and associated Licenses
2.2.1 Application
- Pango
- GTK+
- DirectFB
- E2fsprogs (Ext FS Utilities)
LGPL
LGPL
LGPL
LGPL
http://www.pango.org/
http://www.gtk.org/
http://directfb.org/
http://e2fsprogs.sourceforge.net/
100
Blaupunkt S1 - Freie Software
- Cairo (2D graphics library)
- Libexif (C EXIF library)
- FFmpeg
- GNU C Library (libc)
- libgcc
- libstdc++
- UPnp
- OpenSSL
- Expat XML Parser
- Fontconfig
LGPL
LGPL
LGPL
LGPL
LGPL
GPL with exception
BSD license
OpenSSL license
MIT License
MIT License
http://cairographics.org/
http://libexif.sourceforge.net/
http://www.ffmpeg.org/
http://www.gnu.org/software/libc/
http://gcc.gnu.org/gcc-3.0/libgcc.html
http://gcc.gnu.org/onlinedocs/libstdc++/
http://pupnp.sourceforge.net/
http://www.openssl.org/
http://expat.sourceforge.net/
http://www.freedesktop.org/wiki/Software/fontconfig
2.2.2 ST-Linux
The standard STLinux Distribution comprises a number of packages each with an associated license, mainly
GPL and LPGL. GPL and LGPL are printed in this document.
A detailed list of the licenses can be found at http://www.stlinux.com/licensing
2.2.3 Binaries / Executables
- iptables, iptables-multi
- iwpriv, iwconfig, iwlist
GPLv2
GPLv2
- busybox
- mount.cifs
- lircd
- mkdosfs
GPLv2
GPLv2
GPLv2
GPLv2
http://www.netfilter.org/
http://www.hpl.hp.com/personal/Jean_Tourrilhes/
Linux/Tools.html
http://www.busybox.net/
http://www.lirc.org/
2.3 License Texts
2.3.1 GPLv2
Related Software or Software parts:
- mount.cifs
- lircd
http://www.lirc.org/
- mkdosfs
- iwpriv, iwconfig, iwlist
http://www.hpl.hp.com/personal/Jean_Tourrilhes/Linux/Tools.html
- iptables-multi
http://www.netfilter.org/
- busybox
http://www.busybox.net/
License Text:
http://www.gnu.org/licenses/gpl-2.0.html
GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
Version 2, June 1991
Copyright (C) 1989, 1991 Free Software Foundation, Inc.,1 Franklin Street, Fifth Floor, Boston, MA 021101301 USA Everyone is permitted to copy and distribute verbatim copies
of this license document, but changing it is not allowed.
Preamble
The licenses for most software are designed to take away your freedom to share and change it. By contrast,
the GNU General Public License is intended to guarantee your freedom to share and change free software-to make sure the software is free for all its users. This General Public License applies to most of the Free Software Foundation's software and to any other program whose authors commit to using it. (Some other Free
Software Foundation software is covered by the GNU Lesser General Public License instead.) You can apply
it to your programs, too.
When we speak of free software, we are referring to freedom, not price. Our General Public Licenses are
designed to make sure that you have the freedom to distribute copies of free software (and charge for this
service if you wish), that you receive source code or can get it
if you want it, that you can change the software or use pieces of it in new free programs; and that you know
you can do these things.
101
Blaupunkt S1 - Freie Software
To protect your rights, we need to make restrictions that forbid anyone to deny you these rights or to ask you
to surrender the rights. These restrictions translate to certain responsibilities for you if you distribute copies of
the software, or if you modify it.
For example, if you distribute copies of such a program, whether gratis or for a fee, you must give the recipients
all the rights that you have. You must make sure that they, too, receive or can get the source code. And you
must show them these terms so they know their rights.
We protect your rights with two steps: (1) copyright the software, and (2) offer you this license which gives you
legal permission to copy, distribute and/or modify the software.
Also, for each author's protection and ours, we want to make certain that everyone understands that there is
no warranty for this free software. If the software is modified by someone else and passed on, we want its
recipients to know that what they have is not the original, so that any problems introduced by others will not
reflect on the original authors' reputations.
Finally, any free program is threatened constantly by software patents. We wish to avoid the danger that redistributors of a free program will individually obtain patent licenses, in effect making the program proprietary. To
prevent this, we have made it clear that any
patent must be licensed for everyone's free use or not licensed at all.
The precise terms and conditions for copying, distribution and modification follow.
GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
TERMS AND CONDITIONS FOR COPYING, DISTRIBUTION AND MODIFICATION
0. This License applies to any program or other work which contains a notice placed by the copyright holder
saying it may be distributed under the terms of this General Public License. The "Program", below, refers to
any such program or work, and a "work based on the Program"
means either the Program or any derivative work under copyright law:
that is to say, a work containing the Program or a portion of it, either verbatim or with modifications and/or
translated into another language. (Hereinafter, translation is included without limitation in the term "modification".) Each licensee is addressed as "you".
Activities other than copying, distribution and modification are not covered by this License; they are outside its
scope. The act of running the Program is not restricted, and the output from the Program is covered only if its
contents constitute a work based on the Program (independent of having been made by running the Program).
Whether that is true depends on what the Program does.
1. You may copy and distribute verbatim copies of the Program's source code as you receive it, in any medium,
provided that you conspicuously and appropriately publish on each copy an appropriate copyright notice and
disclaimer of warranty; keep intact all the notices that refer to this License and to the absence of any warranty;
and give any other recipients of the Program a copy of this License along with the Program.
You may charge a fee for the physical act of transferring a copy, and you may at your option offer warranty
protection in exchange for a fee.
2. You may modify your copy or copies of the Program or any portion of it, thus forming a work based on the
Program, and copy and distribute such modifications or work under the terms of Section 1 above, provided
that you also meet all of these conditions:
a) You must cause the modified files to carry prominent notices stating that you changed the files and the date
of any change.
b) You must cause any work that you distribute or publish, that in whole or in part contains or is derived from
the Program or any part thereof, to be licensed as a whole at no charge to all third parties under the terms of
this License.
c) If the modified program normally reads commands interactively when run, you must cause it, when started
running for such interactive use in the most ordinary way, to print or display an announcement including an
appropriate copyright notice and a notice that there is no warranty (or else, saying that you provide a warranty)
and that users may redistribute the program under these conditions, and telling the user how to view a copy
of this License. (Exception: if the Program itself is interactive but does not normally print such an announcement, your work based on the Program is not required to print an announcement.)
These requirements apply to the modified work as a whole. If identifiable sections of that work are not derived
from the Program, and can be reasonably considered independent and separate works in themselves, then
this License, and its terms, do not apply to those
sections when you distribute them as separate works. But when you distribute the same sections as part of a
whole which is a work based on the Program, the distribution of the whole must be on the terms of this License,
whose permissions for other licensees extend to the entire whole, and thus to each and every part regardless
of who wrote it.
Thus, it is not the intent of this section to claim rights or contest your rights to work written entirely by you;
rather, the intent is to exercise the right to control the distribution of derivative or collective works based on the
Program.
102
Blaupunkt S1 - Freie Software
In addition, mere aggregation of another work not based on the Program with the Program (or with a work
based on the Program) on a volume of a storage or distribution medium does not bring the other work under
the scope of this License.
3. You may copy and distribute the Program (or a work based on it, under Section 2) in object code or executable form under the terms of Sections 1 and 2 above provided that you also do one of the following:
a) Accompany it with the complete corresponding machine-readable source code, which must be distributed
under the terms of Sections 1 and 2 above on a medium customarily used for software interchange; or,
b) Accompany it with a written offer, valid for at least three years, to give any third party, for a charge no more
than your cost of physically performing source distribution, a complete machine-readable copy of the corresponding source code, to be distributed under the terms of Sections 1 and 2 above on a medium customarily
used for software interchange; or,
c) Accompany it with the information you received as to the offer to distribute corresponding source code. (This
alternative is allowed only for noncommercial distribution and only if you received the program in object code
or executable form with such an offer, in accord with Subsection b above.)
The source code for a work means the preferred form of the work for making modifications to it. For an executable work, complete source code means all the source code for all modules it contains, plus any associated
interface definition files, plus the scripts used to control compilation and installation of the executable. However, as a special exception, the source code distributed need not include anything that is normally distributed
(in either source or binary form) with the major components (compiler, kernel, and so on) of the operating system on which the executable runs, unless that component itself accompanies the executable.
If distribution of executable or object code is made by offering access to copy from a designated place, then
offering equivalent access to copy the source code from the same place counts as distribution of the source
code, even though third parties are not compelled to copy the source along with the object code.
4. You may not copy, modify, sublicense, or distribute the Program except as expressly provided under this
License. Any attempt otherwise to copy, modify, sublicense or distribute the Program is void, and will automatically terminate your rights under this License. However, parties who have received copies, or rights, from you
under this License will not have their licenses terminated so long as such parties remain in full compliance.
5. You are not required to accept this License, since you have not signed it. However, nothing else grants you
permission to modify or distribute the Program or its derivative works. These actions are prohibited by law if
you do not accept this License. Therefore, by modifying or distributing the Program (or any work based on the
Program), you indicate your acceptance of this License to do so, and all its terms and conditions for copying,
distributing or modifying the Program or works based on it.
6. Each time you redistribute the Program (or any work based on the Program), the recipient automatically
receives a license from the original licensor to copy, distribute or modify the Program subject to these terms
and conditions. You may not impose any further restrictions on the recipients' exercise of the rights granted
herein. You are not responsible for enforcing compliance by third parties to this License.
7. If, as a consequence of a court judgment or allegation of patent infringement or for any other reason (not
limited to patent issues), conditions are imposed on you (whether by court order, agreement or otherwise) that
contradict the conditions of this License, they do not excuse you from the conditions of this License. If you
cannot distribute so as to satisfy simultaneously your obligations under this License and any other pertinent
obligations, then as a consequence you may not distribute the Program at all. For example, if a patent license
would not permit royalty-free redistribution of the Program by all those who receive copies directly or indirectly
through you, then the only way you could satisfy both it and this License would be to refrain entirely from distribution of the Program.
If any portion of this section is held invalid or unenforceable under any particular circumstance, the balance of
the section is intended to apply and the section as a whole is intended to apply in other circumstances.
It is not the purpose of this section to induce you to infringe anypatents or other property right claims or to
contest validity of any such claims; this section has the sole purpose of protecting the integrity of the free software distribution system, which is implemented by public license practices. Many people have made generous
contributions to the wide range of software distributed through that system in reliance on consistent application
of that system; it is up to the author/donor to decide if he or she is willing to distribute software through any
other system and a licensee cannot impose that choice.
This section is intended to make thoroughly clear what is believed to be a consequence of the rest of this
License.
8. If the distribution and/or use of the Program is restricted in certain countries either by patents or by copyrighted interfaces, the original copyright holder who places the Program under this License may add an explicit
geographical distribution limitation excluding those countries, so that distribution is permitted only in or among
countries not thus excluded. In such case, this License incorporates the limitation as if written in the body of
this License.
9. The Free Software Foundation may publish revised and/or new versions of the General Public License from
time to time. Such new versions will be similar in spirit to the present version, but may differ in detail to address
new problems or concerns.
103
Blaupunkt S1 - Freie Software
Each version is given a distinguishing version number. If the Program specifies a version number of this
License which applies to it and "any later version", you have the option of following the terms and conditions
either of that version or of any later version published by the Free Software Foundation. If the Program does
not specify a version number of this License, you may choose any version ever published by the Free Software
Foundation.
10. If you wish to incorporate parts of the Program into other free programs whose distribution conditions are
different, write to the author to ask for permission. For software which is copyrighted by the Free Software
Foundation, write to the Free Software Foundation; we sometimes make exceptions for this. Our decision will
be guided by the two goals of preserving the free status of all derivatives of our free software and of promoting
the sharing and reuse of software generally.
NO WARRANTY
11. BECAUSE THE PROGRAM IS LICENSED FREE OF CHARGE, THERE IS NO WARRANTY FOR THE
PROGRAM, TO THE EXTENT PERMITTED BY APPLICABLE LAW. EXCEPT WHEN OTHERWISE STATED
IN WRITING THE COPYRIGHT HOLDERS AND/OR OTHER PARTIES PROVIDE THE PROGRAM "AS IS"
WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EITHER EXPRESSED OR IMPLIED, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. THE ENTIRE RISK AS TO THE QUALITY AND PERFORMANCE OF THE PROGRAM IS WITH YOU.
SHOULD THE PROGRAM PROVE DEFECTIVE, YOU ASSUME THE COST OF ALL NECESSARY SERVICING, REPAIR OR CORRECTION.
12. IN NO EVENT UNLESS REQUIRED BY APPLICABLE LAW OR AGREED TO IN WRITING WILL ANY
COPYRIGHT HOLDER, OR ANY OTHER PARTY WHO MAY MODIFY AND/OR REDISTRIBUTE THE PROGRAM AS PERMITTED ABOVE, BE LIABLE TO YOU FOR DAMAGES, INCLUDING ANY GENERAL, SPECIAL, INCIDENTAL OR CONSEQUENTIAL DAMAGES ARISING OUT OF THE USE OR INABILITY TO USE
THE PROGRAM (INCLUDING BUT NOT LIMITED TO LOSS OF DATA OR DATA BEING RENDERED INACCURATE OR LOSSES SUSTAINED BY YOU OR THIRD PARTIES OR A FAILURE OF THE PROGRAM TO
OPERATE WITH ANY OTHER PROGRAMS), EVEN IF SUCH HOLDER OR OTHER PARTY HAS BEEN
ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGES.
END OF TERMS AND CONDITIONS
How to Apply These Terms to Your New Programs
If you develop a new program, and you want it to be of the greatest possible use to the public, the best way to
achieve this is to make it free software which everyone can redistribute and change under these terms.
To do so, attach the following notices to the program. It is safest to attach them to the start of each source file
to most effectively convey the exclusion of warranty; and each file should have at least the "copyright" line and
a pointer to where the full notice is found.
Copyright (C)
This program is free software; you can redistribute it and/or modify it under the terms of the GNU General Public License as published by the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or (at your option)
any later version.
This program is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT ANY WARRANTY; without even
the implied warranty of MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the GNU
General Public License for more details.
You should have received a copy of the GNU General Public License along with this program; if not, write to
the Free Software Foundation, Inc., 51 Franklin Street, Fifth Floor, Boston, MA 02110-1301 USA.
Also add information on how to contact you by electronic and paper mail.
If the program is interactive, make it output a short notice like this when it starts in an interactive mode:
Gnomovision version 69, Copyright (C) year name of author Gnomovision comes with ABSOLUTELY NO
WARRANTY; for details type `show w'. This is free software, and you are welcome to redistribute it under certain conditions; type `show c' for details.
The hypothetical commands `show w' and `show c' should show the appropriate parts of the General Public
License. Of course, the commands you use may be called something other than `show w' and `show c'; they
could even be mouse-clicks or menu items--whatever suits your program.
You should also get your employer (if you work as a programmer) or your school, if any, to sign a "copyright
disclaimer" for the program, if necessary. Here is a sample; alter the names:
Yoyodyne, Inc., hereby disclaims all copyright interest in the program `Gnomovision' (which makes passes at
compilers) written by James Hacker.
signature of Ty Coon, 1 April 1989
Ty Coon, President of Vice
This General Public License does not permit incorporating your program into proprietary programs. If your program is a subroutine library, you may consider it more useful to permit linking proprietary applications with the
library. If this is what you want to do, use the GNU Lesser General Public License instead of this License.
104
Blaupunkt S1 - Freie Software
2.3.2 LGPL licensed Software
Related Software or Software parts:
- GNU C Library (libc)
- Pango
- GTK+ Project
- DirectFB
- E2fsprogs (Ext2/3/4 Filesystem Utilities)
- Cairo (2D graphics library)
- Libexif (C EXIF library)
- FFmpeg
- libgcc
http://www.gnu.org/software/libc/
http://www.pango.org/
http://www.gtk.org/
http://directfb.org/
http://e2fsprogs.sourceforge.net/
http://cairographics.org/
http://libexif.sourceforge.net/
http://www.ffmpeg.org/
http://gcc.gnu.org/gcc-3.0/libgcc.html
License Text:
http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/lgpl-2.1.html
GNU LESSER GENERAL PUBLIC LICENSE
Version 2.1, February 1999
Copyright (C) 1991, 1999 Free Software Foundation, Inc. 51 Franklin Street, Fifth Floor, Boston, MA 021101301 USA Everyone is permitted to copy and distribute verbatim copies
of this license document, but changing it is not allowed.
[This is the first released version of the Lesser GPL. It also counts as the successor of the GNU Library Public
License, version 2, hence the version number 2.1.]
Preamble
The licenses for most software are designed to take away your freedom to share and change it. By contrast,
the GNU General Public Licenses are intended to guarantee your freedom to share and change free software-to make sure the software is free for all its users.
This license, the Lesser General Public License, applies to some specially designated software packages-typically libraries--of the Free Software
Foundation and other authors who decide to use it. You can use it too, but we suggest you first think carefully
about whether this license or the ordinary General Public License is the better strategy to use in any particular
case, based on the explanations below.
When we speak of free software, we are referring to freedom of use, not price. Our General Public Licenses
are designed to make sure that you have the freedom to distribute copies of free software (and charge for this
service if you wish); that you receive source code or can get it if you want it; that you can change the software
and use pieces of it in new free programs; and that you are informed that you can do these things.
To protect your rights, we need to make restrictions that forbid distributors to deny you these rights or to ask
you to surrender these rights. These
restrictions translate to certain responsibilities for you if you distribute copies of the library or if you modify it.
For example, if you distribute copies of the library, whether gratis or for a fee, you must give the recipients all
the rights that we gave you. You must make sure that they, too, receive or can get the source code. If you link
other code with the library, you must provide complete object files to the recipients, so that they can relink them
with the library after making changes to the library and recompiling it. And you must show them these terms
so they know their rights.
We protect your rights with a two-step method: (1) we copyright the library, and (2) we offer you this license,
which gives you legal permission to copy, distribute and/or modify the library.
To protect each distributor, we want to make it very clear that there is no warranty for the free library. Also, if
the library is modified by someone else and passed on, the recipients should know that what they have is not
the original version, so that the original author's reputation will not be affected by problems that might be introduced by others.
Finally, software patents pose a constant threat to the existence of any free program. We wish to make sure
that a company cannot effectively restrict the users of a free program by obtaining a restrictive license from a
patent holder. Therefore, we insist that any patent license obtained for a version of the library must be consistent with the full freedom of use specified in this license.
Most GNU software, including some libraries, is covered by the ordinary GNU General Public License. This
license, the GNU Lesser General Public License, applies to certain designated libraries, and is quite different
from the ordinary General Public License. We use this license for certain libraries in order to permit linking
those libraries into non-free programs.
105
Blaupunkt S1 - Freie Software
When a program is linked with a library, whether statically or using a shared library, the combination of the two
is legally speaking a combined work, a derivative of the original library. The ordinary General Public License
therefore permits such linking only if the entire combination fits its criteria of freedom. The Lesser General Public License permits more lax criteria for linking other code with the library.
We call this license the "Lesser" General Public License because it does Less to protect the user's freedom
than the ordinary General Public License. It also provides other free software developers Less of an advantage
over competing non-free programs. These disadvantages are the reason we use the ordinary General Public
License for many libraries. However, the Lesser license provides advantages in certain special circumstances.
For example, on rare occasions, there may be a special need to encourage the widest possible use of a certain
library, so that it becomes a de-facto standard. To achieve this, non-free programs must be allowed to use the
library. A more frequent case is that a free library does the same job as widely used non-free libraries. In this
case, there is little to gain by limiting the free library to free software only, so we use the Lesser General
Public License.
In other cases, permission to use a particular library in non-free programs enables a greater number of people
to use a large body of free software.
For example, permission to use the GNU C Library in non-free programs enables many more people to use
the whole GNU operating system, as well as its variant, the GNU/Linux operating system.
Although the Lesser General Public License is Less protective of the users' freedom, it does ensure that the
user of a program that is linked with the Library has the freedom and the wherewithal to run that program using
a modified version of the Library.
The precise terms and conditions for copying, distribution and modification follow. Pay close attention to the
difference between a "work based on the library" and a "work that uses the library". The former contains code
derived from the library, whereas the latter must be combined with the library in order to run.
TERMS AND CONDITIONS FOR COPYING, DISTRIBUTION AND MODIFICATION
0. This License Agreement applies to any software library or other program which contains a notice placed by
the copyright holder or other authorized party saying it may be distributed under the terms of this Lesser General Public License (also called "this License"). Each licensee is addressed as "you".
A "library" means a collection of software functions and/or data prepared so as to be conveniently linked with
application programs (which use some of those functions and data) to form executables.
The "Library", below, refers to any such software library or work which has been distributed under these terms.
A "work based on the Library" means either the Library or any derivative work under copyright law: that is to
say, a work containing the Library or a portion of it, either verbatim or with modifications and/or translated
straightforwardly into another language. (Hereinafter, translation is included without limitation in the term
"modification".)
"Source code" for a work means the preferred form of the work for making modifications to it. For a library,
complete source code means all the source code for all modules it contains, plus any associated interface definition files, plus the scripts used to control compilation and installation of the library.
Activities other than copying, distribution and modification are not covered by this License; they are outside its
scope. The act of running a program using the Library is not restricted, and output from such a program is
covered only if its contents constitute a work based on the Library (independent of the use of the Library in a
tool for writing it). Whether that is true depends on what the Library does and what the program that uses the
Library does.
1. You may copy and distribute verbatim copies of the Library's complete source code as you receive it, in any
medium, provided that you conspicuously and appropriately publish on each copy an appropriate copyright
notice and disclaimer of warranty; keep intact all the notices that refer to this License and to the absence of
any warranty; and distribute a copy of this License along with the Library.
You may charge a fee for the physical act of transferring a copy, and you may at your option offer warranty
protection in exchange for a fee.
2. You may modify your copy or copies of the Library or any portion of it, thus forming a work based on the
Library, and copy and distribute such modifications or work under the terms of Section 1 above, provided that
you also meet all of these conditions:
a) The modified work must itself be a software library.
b) You must cause the files modified to carry prominent notices stating that you changed the files and the date
of any change.
c) You must cause the whole of the work to be licensed at no charge to all third parties under the terms of this
License.
d) If a facility in the modified Library refers to a function or a table of data to be supplied by an application
program that uses the facility, other than as an argument passed when the facility is invoked, then you must
make a good faith effort to ensure that, in the event an application does not supply such function or table, the
facility still operates, and performs whatever part of its purpose remains meaningful.
106
Blaupunkt S1 - Freie Software
(For example, a function in a library to compute square roots has a purpose that is entirely well-defined independent of the application. Therefore, Subsection 2d requires that any application-supplied function or table
used by this function must be optional: if the application does not supply it, the square root function must still
compute square roots.)
These requirements apply to the modified work as a whole. If identifiable sections of that work are not derived
from the Library, and can be reasonably considered independent and separate works in themselves, then this
License, and its terms, do not apply to those sections when you distribute them as separate works. But when
you distribute the same sections as part of a whole which is a work based on the Library, the distribution of
the whole must be on the terms of this License, whose permissions for other licensees extend to the entire
whole, and thus to each and every part regardless of who wrote it.
Thus, it is not the intent of this section to claim rights or contest your rights to work written entirely by you;
rather, the intent is to exercise the right to control the distribution of derivative or collective works based on the
Library.
In addition, mere aggregation of another work not based on the Library with the Library (or with a work based
on the Library) on a volume of a storage or distribution medium does not bring the other work under the scope
of this License.
3. You may opt to apply the terms of the ordinary GNU General Public License instead of this License to a
given copy of the Library. To do this, you must alter all the notices that refer to this License, so that they refer
to the ordinary GNU General Public License, version 2, instead of to this License. (If a newer version than
version 2 of the ordinary GNU General Public License has appeared, then you can specify that version instead
if you wish.) Do not make any other change in these notices.
Once this change is made in a given copy, it is irreversible for that copy, so the ordinary GNU General Public
License applies to all subsequent copies and derivative works made from that copy.
This option is useful when you wish to copy part of the code of the Library into a program that is not a library.
4. You may copy and distribute the Library (or a portion or derivative of it, under Section 2) in object code or
executable form under the terms of Sections 1 and 2 above provided that you accompany it with the complete
corresponding machine-readable source code, which must be distributed under the terms of Sections 1 and
2 above on a medium customarily used for software interchange.
If distribution of object code is made by offering access to copy from a designated place, then offering equivalent access to copy the source code from the same place satisfies the requirement to distribute the source
code, even though third parties are not compelled to copy the source along with the object code.
5. A program that contains no derivative of any portion of the Library, but is designed to work with the Library
by being compiled or linked with it, is called a "work that uses the Library". Such a work, in isolation, is not a
derivative work of the Library, and therefore falls outside the scope of this License.
However, linking a "work that uses the Library" with the Library creates an executable that is a derivative of
the Library (because it contains portions of the Library), rather than a "work that uses the library". The executable is therefore covered by this License. Section 6 states terms for distribution of such executables.
When a "work that uses the Library" uses material from a header file that is part of the Library, the object code
for the work may be a derivative work of the Library even though the source code is not. Whether this is true
is especially significant if the work can be linked without the Library, or if the work is itself a library. The threshold for this to be true is not precisely defined by law.
If such an object file uses only numerical parameters, data structure layouts and accessors, and small macros
and small inline functions (ten lines or less in length), then the use of the object file is unrestricted, regardless
of whether it is legally a derivative work. (Executables containing this object code plus portions of the Library
will still fall under Section 6.)
Otherwise, if the work is a derivative of the Library, you may distribute the object code for the work under the
terms of Section 6. Any executables containing that work also fall under Section 6, whether or not they are
linked directly with the Library itself.
6. As an exception to the Sections above, you may also combine or link a "work that uses the Library" with the
Library to produce a work containing portions of the Library, and distribute that work under terms of your
choice, provided that the terms permit modification of the work for the customer's own use and reverse engineering for debugging such modifications.
You must give prominent notice with each copy of the work that the Library is used in it and that the Library
and its use are covered by this License.
You must supply a copy of this License. If the work during execution displays copyright notices, you must
include the copyright notice for the Library among them, as well as a reference directing the user to the copy
of this License. Also, you must do one of these things:
a) Accompany the work with the complete corresponding machine-readable source code for the Library including whatever changes were used in the work (which must be distributed under Sections 1 and 2 above); and,
if the work is an executable linked with the Library, with the complete machine-readable "work that uses the
Library", as object code and/or source code, so that the user can modify the Library and then relink to produce
107
Blaupunkt S1 - Freie Software
a modified executable containing the modified Library. (It is understood that the user who changes the contents of definitions files in the Library will not necessarily be able to recompile the application to use the modified definitions.)
b) Use a suitable shared library mechanism for linking with the Library. A suitable mechanism is one that (1)
uses at run time a copy of the library already present on the user's computer system, rather than copying
library functions into the executable, and (2) will operate properly with a modified version of the library, if the
user installs one, as long as the modified version is interface-compatible with the version that the work was
made with.
c) Accompany the work with a written offer, valid for at least three years, to give the same user the materials
specified in Subsection 6a, above, for a charge no more than the cost of performing this distribution.
d) If distribution of the work is made by offering access to copy from a designated place, offer equivalent
access to copy the above specified materials from the same place.
e) Verify that the user has already received a copy of these materials or that you have already sent this user
a copy.
For an executable, the required form of the "work that uses the Library" must include any data and utility programs needed for reproducing the executable from it. However, as a special exception, the materials to be
distributed need not include anything that is normally distributed (in either source or binary form) with the major
components (compiler, kernel, and so on) of the operating system on which the executable runs, unless that
component itself accompanies the executable.
It may happen that this requirement contradicts the license restrictions of other proprietary libraries that do not
normally accompany the operating system. Such a contradiction means you cannot use both them and the
Library together in an executable that you distribute.
7. You may place library facilities that are a work based on the Library side-by-side in a single library together
with other library facilities not covered by this License, and distribute such a combined library, provided that
the separate distribution of the work based on the Library and of the other library facilities is otherwise permitted, and provided that you do these two things:
a) Accompany the combined library with a copy of the same work based on the Library, uncombined with any
other library facilities. This must be distributed under the terms of the Sections above.
b) Give prominent notice with the combined library of the fact that part of it is a work based on the Library, and
explaining where to find the accompanying uncombined form of the same work.
8. You may not copy, modify, sublicense, link with, or distribute the Library except as expressly provided under
this License. Any attempt otherwise to copy, modify, sublicense, link with, or distribute the Library is void, and
will automatically terminate your rights under this License. However, parties who have received copies, or
rights, from you under this License will not have their licenses terminated so long as such parties remain in full
compliance.
9. You are not required to accept this License, since you have not signed it. However, nothing else grants you
permission to modify or distribute the Library or its derivative works. These actions are prohibited by law if you
do not accept this License. Therefore, by modifying or distributing the Library (or any work based on the
Library), you indicate your acceptance of this License to do so, and all its terms and conditions for copying,
distributing or modifying the Library or works based on it.
10. Each time you redistribute the Library (or any work based on the Library), the recipient automatically
receives a license from the original licensor to copy, distribute, link with or modify the Library subject to these
terms and conditions. You may not impose any further restrictions on the recipients' exercise of the rights
granted herein. You are not responsible for enforcing compliance by third parties with this License.
11. If, as a consequence of a court judgment or allegation of patent infringement or for any other reason (not
limited to patent issues), conditions are imposed on you (whether by court order, agreement or otherwise) that
contradict the conditions of this License, they do not excuse you from the conditions of this License. If you
cannot distribute so as to satisfy simultaneously your obligations under this License and any other pertinent
obligations, then as a consequence you may not distribute the Library at all. For example, if a patent license
would not permit royalty-free redistribution of the Library by all those who receive copies directly or indirectly
through you, then the only way you could satisfy both it and this License would be to refrain entirely from distribution of the Library.
If any portion of this section is held invalid or unenforceable under any particular circumstance, the balance of
the section is intended to apply, and the section as a whole is intended to apply in other circumstances.
It is not the purpose of this section to induce you to infringe any patents or other property right claims or to
contest validity of any such claims; this section has the sole purpose of protecting the integrity of the free software distribution system which is implemented by public license practices.
Many people have made generous contributions to the wide range of software distributed through that system
in reliance on consistent application of that system; it is up to the author/donor to decide if he or she is willing
to distribute software through any other system and a licensee cannot impose that choice.
This section is intended to make thoroughly clear what is believed to be a consequence of the rest of this
License.
108
Blaupunkt S1 - Freie Software
12. If the distribution and/or use of the Library is restricted in certain countries either by patents or by copyrighted interfaces, the original copyright holder who places the Library under this License may add an explicit
geographical distribution limitation excluding those countries, so that distribution is permitted only in or among
countries not thus excluded. In such case, this License incorporates the limitation as if written in the body of
this License.
13. The Free Software Foundation may publish revised and/or new versions of the Lesser General Public
License from time to time. Such new versions will be similar in spirit to the present version, but may differ in
detail to address new problems or concerns.
Each version is given a distinguishing version number. If the Library specifies a version number of this License
which applies to it and "any later version", you have the option of following the terms and conditions either of
that version or of any later version published by the Free Software Foundation. If the Library does not specify
a license version number, you may choose any version ever published by the Free Software Foundation.
14. If you wish to incorporate parts of the Library into other free programs whose distribution conditions are
incompatible with these, write to the author to ask for permission. For software which is copyrighted by the
Free Software Foundation, write to the Free Software Foundation; we sometimes make exceptions for this.
Our decision will be guided by the two goals of preserving the free status of all derivatives of our free software
and of promoting the sharing and reuse of software generally.
NO WARRANTY
15. BECAUSE THE LIBRARY IS LICENSED FREE OF CHARGE, THERE IS NO WARRANTY FOR THE
LIBRARY, TO THE EXTENT PERMITTED BY APPLICABLE LAW. EXCEPT WHEN OTHERWISE STATED
IN WRITING THE COPYRIGHT HOLDERS AND/OR OTHER PARTIES PROVIDE THE LIBRARY "AS IS"
WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EITHER EXPRESSED OR IMPLIED, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. THE ENTIRE RISK AS TO THE QUALITY AND PERFORMANCE OF THE LIBRARY IS WITH YOU.
SHOULD THE LIBRARY PROVE DEFECTIVE, YOU ASSUME THE COST OF ALL NECESSARY SERVICING, REPAIR OR CORRECTION.
16. IN NO EVENT UNLESS REQUIRED BY APPLICABLE LAW OR AGREED TO IN WRITING WILL ANY
COPYRIGHT HOLDER, OR ANY OTHER PARTY WHO MAY MODIFY AND/OR REDISTRIBUTE THE
LIBRARY AS PERMITTED ABOVE, BE LIABLE TO YOU FOR DAMAGES, INCLUDING ANY GENERAL,
SPECIAL, INCIDENTAL OR CONSEQUENTIAL DAMAGES ARISING OUT OF THE USE OR INABILITY TO
USE THE LIBRARY (INCLUDING BUT NOT LIMITED TO LOSS OF DATA OR DATA BEING RENDERED
INACCURATE OR LOSSES SUSTAINED BY YOU OR THIRD PARTIES OR A FAILURE OF THE LIBRARY
TO OPERATE WITH ANY OTHER SOFTWARE), EVEN IF
SUCH HOLDER OR OTHER PARTY HAS BEEN ADVISED OF THE POSSIBILITY OF
SUCH DAMAGES.
END OF TERMS AND CONDITIONS
How to Apply These Terms to Your New Libraries
If you develop a new library, and you want it to be of the greatest possible use to the public, we recommend
making it free software that everyone can redistribute and change. You can do so by permitting redistribution
under these terms (or, alternatively, under the terms of the ordinary General Public License).
To apply these terms, attach the following notices to the library. It is safest to attach them to the start of each
source file to most effectively convey the exclusion of warranty; and each file should have at least the "copyright" line and a pointer to where the full notice is found. one line to give the library's name and an idea of what
it does. Copyright (C) year name of author
This library is free software; you can redistribute it and/or modify it under the terms of the GNU Lesser General
Public License as published by the Free Software Foundation; either
version 2.1 of the License, or (at your option) any later version.
This library is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the
implied warranty of MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the GNU Lesser
General Public License for more details.
You should have received a copy of the GNU Lesser General Public License along with this library; if not, write
to the Free Software Foundation, Inc., 51 Franklin Street, Fifth Floor, Boston, MA 02110-1301 USA
Also add information on how to contact you by electronic and paper mail.
You should also get your employer (if you work as a programmer) or your school, if any, to sign a "copyright
disclaimer" for the library, if necessary.
109
Blaupunkt S1 - Freie Software
Here is a sample; alter the names:
Yoyodyne, Inc., hereby disclaims all copyright interest in the library `Frob' (a library for tweaking knobs) written
by James Random Hacker.
signature of Ty Coon, 1 April 1990
Ty Coon, President of Vice
2.3.3 STLinux licenses
Related Software or Software parts:
The standard STLinux Distribution comprises a number of packages each with an associated license, mainly
GPL and LPGL. GPL and LGPL are printed in this document.
License Text:
A detailed list of the licenses can be found at http://www.stlinux.com/licensing
2.3.4 GPL with exeption
Related Software or Software parts:
libstdc++ GNU General Public License (GPL) with exception ( Refer to FAQ 2.4. )
License Text:
http://gcc.gnu.org/onlinedocs/libstdc++/manual/license.html
http://gcc.gnu.org/onlinedocs/libstdc++/manual/appendix_gpl.html
GPLv3 with exeptions
The source code is distributed under the GNU General Public License version 3, with the addition under section 7 of an exception described in the "GCC Runtime Library Exception, version 3.1" as follows (or see the
file COPYING.RUNTIME):
GCC RUNTIME LIBRARY EXCEPTION
Version 3.1, 31 March 2009
Copyright (C) 2009 Free Software Foundation, Inc.
Everyone is permitted to copy and distribute verbatim copies of this license document, but changing it is not
allowed.
This GCC Runtime Library Exception ("Exception") is an additional permission under section 7 of the GNU
General Public License, version 3 ("GPLv3"). It applies to a given file (the "Runtime Library") that bears a
notice placed by the copyright holder of the file stating that
the file is governed by GPLv3 along with this Exception.
When you use GCC to compile a program, GCC may combine portions of certain GCC header files and runtime libraries with the compiled program. The purpose of this Exception is to allow compilation of non-GPL
(including proprietary) programs to use, in this way, the header files and runtime libraries covered by this
Exception.
0. Definitions.
A file is an "Independent Module" if it either requires the Runtime Library for execution after a Compilation
Process, or makes use of an interface provided by the Runtime Library, but is not otherwise based on the
Runtime Library.
"GCC" means a version of the GNU Compiler Collection, with or without modifications, governed by version 3
(or a specified later version) of the GNU General Public License (GPL) with the option of using any subsequent
versions published by the FSF.
"GPL-compatible Software" is software whose conditions of propagation, modification and use would permit
combination with GCC in accord with the license of GCC.
"Target Code" refers to output from any compiler for a real or virtual target processor architecture, in executable form or suitable for input to an assembler, loader, linker and/or execution phase. Notwithstanding that,
Target Code does not include data in any format that is used as a compiler intermediate representation, or
used for producing a compiler intermediate representation.
The "Compilation Process" transforms code entirely represented in non-intermediate languages designed for
human-written code, and/or in Java Virtual Machine byte code, into Target Code. Thus, for example, use of
source code generators and preprocessors need not be considered part of the Compilation Process, since the
Compilation Process can be
understood as starting with the output of the generators or preprocessors.
A Compilation Process is "Eligible" if it is done using GCC, alone or with other GPL-compatible software, or if
it is done without using any work based on GCC. For example, using non-GPL-compatible Software to optimize any GCC intermediate representations would not qualify as an Eligible Compilation Process.
1. Grant of Additional Permission.
110
Blaupunkt S1 - Freie Software
You have permission to propagate a work of Target Code formed by combining the Runtime Library with Independent Modules, even if such propagation would otherwise violate the terms of GPLv3, provided that all Target Code was generated by Eligible Compilation Processes. You may then convey such a combination under
terms of your choice, consistent with the licensing of the Independent Modules.
2. No Weakening of GCC Copyleft.
The availability of this Exception does not imply any general presumption that third-party software is unaffected by the copyleft requirements of the license of GCC.
2.3.5 Portable SDK for UPnP Devices
Related Software or Software parts:
- libixml.so BSD license ( 3-clause )
- libthreadutil.so BSD license ( 3-clause )
- libupnp.so BSD license ( 3-clause )
http://pupnp.sourceforge.net/
http://pupnp.sourceforge.net/
http://pupnp.sourceforge.net/
License Text:
http://pupnp.sourceforge.net/LICENSE
Copyright (c) 2000-2003 Intel Corporation
All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that
the following conditions are met:
* Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer.
* Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
* Neither name of Intel Corporation nor the names of its contributors may be used to endorse or promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS ``AS IS'' AND
ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN
NO EVENT SHALL INTEL OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL,
SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN
CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN
ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH
DAMAGE.
2.3.6 Expat XML Parser
Related Software or Software parts:
libexpat.so MIT License http://expat.sourceforge.net/
License Text:
Copyright (c) 1998, 1999, 2000 Thai Open Source Software Center Ltd
and Clark Cooper
Copyright (c) 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006 Expat maintainers.
Permission is hereby granted, free of charge, to any person obtaining a copy of this software and associated
documentation files (the "Software"), to deal in the Software without restriction, including without limitation the
rights to use, copy, modify, merge, publish, distribute, sublicense, and/or sell copies of the Software, and to
permit persons to whom the Software is furnished to do so, subject to the following conditions:
The above copyright notice and this permission notice shall be included in all copies or substantial portions of
the Software.
THE SOFTWARE IS PROVIDED "AS IS", WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EXPRESS OR IMPLIED,
INCLUDING BUT NOT LIMITED TO THE WARRANTIES OF MERCHANTABILITY, FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE AND NONINFRINGEMENT.
IN NO EVENT SHALL THE AUTHORS OR COPYRIGHT HOLDERS BE LIABLE FOR ANY CLAIM, DAMAGES OR OTHER LIABILITY, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, TORT OR OTHERWISE, ARISING FROM, OUT OF OR IN CONNECTION WITH THE SOFTWARE OR THE USE OR OTHER DEALINGS
IN THE SOFTWARE.
2.3.7 Fontconfig
111
Blaupunkt S1 - Freie Software
Related Software or Software parts:
libfontconfig.so MIT License http://www.freedesktop.org/wiki/Software/fontconfig
License Text:
fontconfig/COPYING
Copyright © 2001,2003 Keith Packard
Permission to use, copy, modify, distribute, and sell this software and its documentation for any purpose is
hereby granted without fee, provided that the above copyright notice appear in all copies and that both that
copyright notice and this permission notice appear in supporting documentation, and that the name of Keith
Packard not be used in advertising or publicity pertaining to distribution of the software without specific, written
prior permission. Keith Packard makes no representations about the suitability of this software for any purpose. It is provided "as is" without express or implied warranty.
THE AUTHOR(S) DISCLAIMS ALL WARRANTIES WITH REGARD TO THIS SOFTWARE, INCLUDING ALL
IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS, IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR(S)
BE LIABLE FOR ANY SPECIAL, INDIRECT OR CONSEQUENTIAL DAMAGES OR ANY DAMAGES WHATSOEVER RESULTING FROM LOSS OF USE, DATA OR PROFITS, WHETHER IN AN ACTION OF CONTRACT, NEGLIGENCE OR OTHER TORTIOUS ACTION, ARISING OUT OF OR IN CONNECTION WITH
THE USE OR PERFORMANCE OF THIS SOFTWARE.
2.3.8 Open SSL
License Text:
Details of software - Open SSL Toolkit
The OpenSSL toolkit stays under a dual license, i.e. both the conditions of the OpenSSL License and the original SSLeay license apply to the toolkit.
See below for the actual license texts. Actually both licenses are BSD-style Open Source licenses. In case of
any license issues related to OpenSSL please contact openssl-core@openssl.org.
OpenSSL License
Copyright (c) 1998-2008 The OpenSSL Project. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that
the following conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following acknowledgment: "This product includes software developed by the OpenSSL Project for use in the OpenSSL Toolkit.
(http://www.openssl.org/)"
4. The names "OpenSSL Toolkit" and "OpenSSL Project" must not be used to endorse or promote products
derived from this software without prior written permission. For written permission, please contact opensslcore@openssl.org.
5. Products derived from this software may not be called "OpenSSL"nor may "OpenSSL" appear in their
names without prior written permission of the OpenSSL Project.
6. Redistributions of any form whatsoever must retain the following acknowledgment: "This product includes
software developed by the OpenSSL Project for use in the OpenSSL Toolkit (http://www.openssl.org/)"
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE OpenSSL PROJECT ``AS IS'' AND ANY EXPRESSED OR
IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL
THE OpenSSL PROJECT OR ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO,
PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR
BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN
CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN
ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH
DAMAGE
This product includes cryptographic software written by Eric Young * (eay@cryptsoft.com). This product
includes software written by Tim * Hudson (tjh@cryptsoft.com). * */
Original SSLeay License
Copyright (C) 1995-1998 Eric Young (eay@cryptsoft.com) All rights reserved.
This package is an SSL implementation written by Eric Young (eay@cryptsoft.com). The implementation was
written so as to conform with Netscapes SSL.
112
Blaupunkt S1 - Freie Software
This library is free for commercial and non-commercial use as long as the following conditions are aheared to.
The following conditions apply to all code found in this distribution, be it the RC4, RSA, lhash, DES, etc., code;
not just the SSL code. The SSL documentation included with this distribution is covered by the same copyright
terms except that the holder is Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com).
Copyright remains Eric Young's, and as such any Copyright notices in the code are not to be removed. If this
package is used in a product, Eric Young should be given attribution as the author of the parts of the library
used. This can be in the form of a textual message at program startup or in documentation (online or textual)
provided with the package.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that
the following conditions are met: 1.
Redistributions of source code must retain the copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer. 2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and
the following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution. 3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following acknowledgement: "This
product includes cryptographic software written by Eric Young (eay@cryptsoft.com)" The word 'cryptographic'
can be left out if the rouines from the library being used are not cryptographic related :-). 4. If you include any
Windows specific code (or a derivative thereof) from the apps directory (application code) you must include
an acknowledgement: "This product includes software written by Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com)"
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY ERIC YOUNG ``AS IS'' AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND
FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR OR
CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR
CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE
GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION)HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
(INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
The licence and distribution terms for any publically available version or derivative of this code cannot be
changed. i.e. this code cannot simply be copied and put under another distribution licence [including the GNU
Public Licence.]
AND
PATENTS
Various companies hold various patents for various algorithms in various locations around the world. _YOU_
are responsible for ensuring that your use of any algorithms is legal by checking if there are any patents in
your country. The file contains some of the patents that we know about or are rumoured to exist. This is not a
definitive list.
RSA Data Security holds software patents on the RSA and RC5 algorithms. If their ciphers are used used
inside the USA (and Japan?), you must contact RSA Data Security for licensing conditions. Their web page is
http://www.rsa.com/.
RC4 is a trademark of RSA Data Security, so use of this label should perhaps only be used with RSA Data
Security's permission.
The IDEA algorithm is patented by Ascom in Austria, France, Germany, Italy, Japan, Netherlands, Spain,
Sweden, Switzerland, UK and the USA. They should be contacted if that algorithm is to be used, their web
page is http://www.ascom.ch/.
113
Bedienungsanleitung
19. Code-Tabelle
Hinweis
Spezielle Codes für LCDFernseher finden Sie auf
Seite 126.
Marke
Code
Alba
0009 0418 0370 0235 0371
0668 0037 0556 0237 0355
0218 0216 0247 0163 0487
0581 0036 0579
Alkos
0035
Allorgan
0206 0294 0217
Allstar
0037 0556
Ambassador
0177
Amplivision
0217 0370 0320
Amstrad
0177 0009 0516 0264 0371
0218 0037 0556 0433 0412
0237 0648 0581
Marke
Code
A.R. Systems
0037 0556
Accent
0037 0556 1155
Anam
0037 0556 0009
Accuphase
0556 0909
Anam National
0037 0556 0650
Acec
0012
Anglo
0009 0264
Acme
1002
Anitech
Action
1155 1163 1164 1172
0009 0264 0037 0556 0282
0102
Ansonic
0370 0037 0556 0009 0668
0374 0163 0292 0102 0411
0259 0247 0012 0104
Acura
1006
ADA
1005
ADC
1001 1003
AOC
1163
Adcom
0625 1001 1003
Apollo
0473
Admiral
0093 0418 0087 0163 0264
1000 1001 1011 1012 1155
1163
Arc en Ciel
0109
Arcam
0216 0217
Ardem
0486 0714 0037 0556
Adyson
0217 0216
AEA
0037 0556
Agashi
0216 0264 0217
AGB
0516
Agef
0087
Aiko
0009 0037 0556 0216 0371
0035 0433 0072 0361 0191
0264 0217
Aim
0037 0072 0412 0556
Aiwa
0701 1026
Akai
"0361 0208 0371 0037 0433
0191 0035 0009 0072 0218
0714 0163 0516 0715 0602
0556 0548 0581 0480 0217
0631 0216 0264 0178 1003
1004 1005 1006 1007 1022
1024 1039 1041 1047 1138
1139 1144 1155 1161 1163
1172 1173 0377 0606 0237
Akiba
Aristona
0556 0037 0012
Arthur Martin
0163
ASA
0105 0346 0104 0087
Asberg
0037 0556 0102
Asora
0009
Astra
0037 0556
Asuka
0218 0217 0216 0264 0282
Atlantic
0037 0556 0216 0206 0320
0259
Atori
0009
Auchan
0163
Audiosonic
0009 0037 0374 0556 0109
0714 0715 0217 0370 0337
0264 0218 0486
Audioton
0217 0486 0370 0264
Autovox
0087 0206 0349 0217 0247
AWA
0011 0036 0009 0157 0374
0412 0037 0556 0216 0606
0217 0108 0264
0009
0218 0282 0455 0037 0556
0294
Akito
0037 0556
Axxent
Akura
0037 0556 0668 0412 0493
0009 0218 0282 0264
Axxon
0714
Baird
0109 0193 0343 0190 0072
0073 0217 0208
Bang & Olufsen
0565 0087
Alaron
0216
114
Code-Tabelle
Marke
Code
Marke
Code
Barco
0380 0163
Bush
Basic Line
0374 0037 0163 0668 0556
0009 0218 0282 0217 0455
0668 0218 0163 0349 0009
0036 0037 0371 0235 0282
0355 0374 0519 0264 0361
0237 0487 0208 0217 0698
0581 0294 0556 0714
CCanton
0218
Bastide
0217
Baur
0195 0512 0037 0556 0191
0361 0349 0505
Bazin
0217
Capsonic
0264
Carad
0610 0037 0556 0668
Beaumark
0178
Beko
0486 0035 0714 0370 0037
0556 0606 0715 1025 1104
1143 1153
Carver
0170
Bell & Howell
1163
Cascade
0009 0037 0556
BENCHMARKBEAUMARK
1155 1163 1164 1172
Casio
0037 0556 0163 0349
Cathay
0037 0556
Beon
0037 0556 0418
CCE
0037 0556 0217
Berthen
0668
Centrum
0237
Best
0337 0370
Centurion
0037 0556
Bestar
0037 0556 0370 0374
Century
0087 0247 0238
Bestar-Daewoo
0374
CGE
0418 0247 0370 0163
Binatone
0217
Cimline
0009 0235 0218
Black Diamond
0237 0556
City
0009 1006 1155
Black Panther
0102
Clarivox
0418 0037 0556 0102
Black Star
0247
Clatronic
0037 0370 0371 0714 0218
0264 0556 0217 0247 0009
0102 0320 0579 0648
Carena
0455 0037 0556
Carrefour
0036 0037 0556
Blacktron
0282
Blackway
0282 0218
Blaupunkt
0191 0195 0455 0170
Clayton
0237
Blue Sky
0037 0714 0237 0487 0668
0715 0909 0556 0218 0282
0455 1007 1161
CMS
0216
Blue Star
0282 1033
Bondstec
0247
Boots
0217 0009
CMS hightec
0217
Concorde
0009 1006 1155
Condor
0320 0037 0556 0370 0216
0009 0282 0102 0247 0418
0411 0163 0264
Bosch
0320
Conrad
0037 0556
BPL
0037 0556 0282
Contec
Brandt
0625 0109 0287 0335 0471
0343
0216 0009 0157 0011 0036
0264 0037 0556
Continental Edison 0109 0287 0487
Brandt
Electronique
0287 0335
Cosmel
0009 0337 0037 0556
Crosley
0087 0247 0163
Brinkmann
0037 0556 0668 0519 0418
0486
Crown
Brionvega
0037 0556 0087
0009 0370 0486 0037 0556
0487 0714 0606 0715 0418
0579 0208 0339
Britannia
0216 0217
CS Electronics
0216 0218 0247
Brother
0264
CTC
0247
Bruns
0087
Curtis Mathes
0093 0166
BSR
0163 0294 0361
Cybertron
0218
0218
D-Vision
0037 0556
BTC
115
Code-Tabelle
Marke
Code
Marke
Code
Daewoo
0634 0374 0909 0499 0037
0556 0009 0216 0218 0217
0137 1002 1006 1022 1066
1082 1136 1138 1139 1155
1163
Elbe-Sharp
0516
Elcit
0087 0247 0516 0102 0163
Dainichi
Dansai
Dansette
0412
Dantax
Elekta
0009 0037 0556 0264 0282
ELG
0037 0556
0218 0216
Elin
0037 0556 0264 0035 0216
0009 0036 0217
0216 0037 0556 0105 0104
0548 0361 0349 0163 0009
Elite
0218 0037 0556 0320
Elman
0102
0370 0486 0714 0606 0715
Elta
0009 0264 0216
Datsura
0208
Emco
0247
Dawa
0037 0556
Emerson
0177 0178 0087 0247 0037
0556 0371 0282 0320 0361
0909 0486 0370 0163 0321
Daytron
0009 0374 0037 0556
De Graaf
0208 0044 0163 0548
Decca
0072 0516 0037 0556 0217
0137 1002 1003 1013 1016
1022 1035 1047 1139 1144
1163
Emperor
0282
Enzer
0696
Erres
0037 0556 0012
ESC
0037 0556 0217
Deitron
0037 0556 0374 0218
Estèle
0163
Denko
0264
Etron
0037 0556 0009 0163
Denver
0037 0556 0606
Eurofeel
0264 0217
DER
0193 0190
Euroman
0216 0264 0037 0556 0217
0370 1001 1002 1022 1163
1138 1139 1143
Desmet
0320 0037 0556 0009 0087
Diamant
0037 0556
Diamond
0264 0698 0696
Europa
0037 0556
Digatron
0037 0556
Europhon
0037 0516 0102 0163 0217
0556 0247 0216 1002 1008
1013 1022 1035 1037 1138
1139 1144 1162 1163 1171
Digiline
0037 0556
Digitor
0037 0556
Digivision
0361
Excel
0037 0556
DiK
0037 0556
Expert
0206 0259 0163
Dixi
0009 0037 0556 0247 0217
0087 1006 1022 1047 1139
1155 1163
Exquisit
0037 0556 0247
FFagor
0037 0556
Family Life
0037 0556
Fenner
0374 0009
Ferguson
0073 0625 0287 0190 0335
0238 0193 0109 0560 0037
0556 0035 0343 0104 0108
0361 0471
Fidelity
0163 0512 0037 0556 0371
0412 0193 0216 0264
Domeos
0668
Doric
0349
DTS
0009
Dual
0349 0217 0343 0519 0037
0556 0259 0163
Dual-Tec
1002 1006 1037
Dumont
0087 0104 0102 0217 0072
Dunai
0163
Filsai
0217
Dux
0037 0556 0012
Finlandia
Dynatron
0037 0556 0012
0208 0346 0548 0361 0163
0072 0287 0343 0045
Eaton
1164
Finlux
E-Elite
0218
0105 0104 0037 0556 0714
0346 0217 0072 0163 0516
0715 0087 0102 0411 0631
0492 0480 0473 0418 0606
Edison-Minerva
0487
Elbe
0435 0238 0259 0292 0370
0163 0037 0556 0218 0191
0411 0610 0217 0516 0361
116
Code-Tabelle
Marke
Code
Marke
Code
Firstline
0037 0556 0374 0668 0714
0163 0009 0294 0321 0216
0247 0909 0102 0217 0411
0349 0238 0072 0235 0208
0361
GoldStar
Fisher
0104 0217 0036 0208 0370
0045 0087 0157 0361 0163
0349 0072
0037 0009 0370 0377 0217
0178 0247 0216 0556 0163
0361 0109 0606 0044 1002
1006 1011 1022 1036 1037
1047 1048 1138 1139 1140
1143 1153 1163 1164 1171
1172
Flint
0037 0556 0610 0072 0218
0455 0264
FNR
0102
Forgestone
0193
Formenti
0163 0037 0556 0486 0216
0087 0320
Formenti- Phoenix
0216 0320
Fortress
0093 0087
Fraba
0037 0556 0370
Friac
Gooding
0487
Goodmans
0634 0374 0037 0499 0556
0237 0668 0909 0036 0264
0072 0516 0009 0487 0371
0343 0235 0035 0480 0560
0217 0335 0218
GGorenje
0370
GPM
0218
Gradiente
0170 0037 0556
Graetz
0361 0371 0163 0037 0339
0556
0009 0037 0556 0102 0370
0499 0655
Gran Prix
0648
Frontech
0247 0264 0349 0217 0009
0163 1001 1006 1011 1012
1032 1036 1139 1155
Gradin
1155 1161 1163
Graetz
1012 1041
Granada
Fujimaro
1146
Fujitsu
0206 0072 0102 0217 0163
0009 0037 0556 0361 0259
0037 0556 0226 0356 0012
0045 0072 0108 0208 0217
0036 0339 0516 0473 0335
0560 0163 0225 0343 0548
Grandin
0037 0556 0009 0163 0610
0714 0715 0668 0374 0320
0282 0218 0455 0579
Fujitsu General
0009 0217 0206 0163
Funai
0668 0264 0294 0412
Future
0037 0556
Gronic
0102 0217 0163
Galaxi
0102 0037 0556 0361 0163
Grundig
Galaxis
0370 0418 0037 0102 0556
0195 0191 0487 0037 0556
0587 0009 0036 0443 0370
Galeria
0009
Grunkel
1148
GBC
0163 0009 0374 0218
Haier
0698 0264
GE
0343 0178 0282 0560 0287
0109 0335
Halifax
0264 0216 0217
Hampton
0216 0217
Geant Casino
0163
Hanimex
0294 0218
GEC
0163 0361 0349 0037 0516
0556 0072 0217
Hanseatic
0037 0556 0499 0519 0349
0163 0361 0292 0282 0320
0634 0370 0009 0294 0217
0087 0377
Hantarex
0009 0037 0556 0102 0516
Geloso
0247 0009 0163 0374
General
0109 0287 0471
General Electric
0343 0287
General Technic
0009
Genesis
0009
Genexxa
0218 0037 0556 0412 0493
0163 0009
Giant
0217
Goldfunk
0668
Goldhand
0216
Goldline
0337
GoldHand
1138 1155
117
Harley Davidson
1164
Hantor
0037 0556
Harwood
0009 0412 0037 0556
Hauppauge
0037 0556
HCM
0009 0412 0037 0556 0217
0218 0418 0282 0264
Hedzon
0556 0037
Hema
0217 0009
Hemmermann
0349
Hifivox
0109
Code-Tabelle
Marke
Code
Marke
Code
Higashi
0216
Interfunk
Highline
0264 0037 0556
0037 0556 0012 0087 0512
0163 0361 0370 0109 0349
0247
Hikona
0218
Hinari
0208 0037 0556 0009 0218
0036 0163 0355 0443 0487
0235 0294 0264
Hisawa
0282 0218 0455 0610
Hit
0087
Hitachi
0225 0325 0349 0036 0356
0044 0108 0473 0163 0343
0578 0217 0194 0516 0072
0481 0499 0037 0556 0109
0548 0719 0634 0178 0137
0105 0492 0361 0512 0480
1002 1003 1011 1012 1015
1019 1021 1032 1035 1037
1039 1040 1041 1100 1139
1144 1147 1159 1163 1165
1172
Hitachi Fujian
0108 0225
Hitsu
0009 0455 0218 0610
Internal
0037 0556 0499 0374 0909
International
0216
Intervision
0282 0217 0455 0037 0371
0377 0519 0486 0370 0487
0218 0102 0163 0264 0247
0009 0556
Irradio
0009 0037 0556 0218 0247
0371 1006 1007 1022 1047
1140 1153 1155 1163 1170
Isukai
0218 0037 0556 0282 0455
ITC
0217 0320
ITS
0037 0371 0218 0282 0264
0216 0009 0556
ITT
0163 0480 0349 0361 0473
0548 0193 0346 0339 0208
0610
ITT Nokia
0361 0548 0163 0473 0480
0349 0346 0208 0339 0606
0610 0631
0264 0037 0556 0247 0374
HMV
0087
Hornyphone
0037 0556 0012
ITV
Hoshai
0218 0455
JBL
1163
Huanyu
0374 0216
Jean
0036
Hygashi
0217 0216
JEC
0035
Hyper
0009 0216 0217 0247
JMB
Hypersonic
0361
0037 0499 0634 0374 0556
0443
Hypson
0037 0556 0714 0715 0264
0217 0282 0455 0238
Jocel
0712
Jubilee
0556
Hyundai
0037 0556
JVC
Iberia
0037 0556
0653 0190 0036 0193 0371
0218 0606 0418
ICE
0264 0037 0371 0009 0556
0218 0217 0216
Kaisui
0218 0282 0037 0556 0216
0455 0217 0009
Ices
0218 0216
Kamp
0216
Icos
0012
Kapsch
0163 0361 0206 0259 0104
Ict
0037 0137 0556
Karcher
Imperial
0037 0163 0370 0556 0411
0361 0349 0418 0247
0037 0556 0370 0610 0163
0282 0102 0264
Kathrein
0556 0037
Indiana
0037 0556
Kawa
0371
Ingelen
0487 0610 0714 0163 0361
Kawasho
0216
Ingersoll
0009
KB Aristocrat
0163
0009 0072 0037 0556 0218
0217 0516 0247 0102 0282
Kendo
0610 0037 0556 0163 0519
0512 0370 0377 0411 0102
0235 0247
Inno Hit
Innovation
0519 0037 0556
Interactive
0037 0556 0012 0087 0512
0163 0361 0370 0109
Interbuy
Interdiscount
Kennedy
0163 0206 0435
Kenwood
0105
0009 0037 0264 0247 0512
0556
Kingsley
0216
KIC
1139
1163 1165
Kiton
0556 0037 1037 1042 1171
118
Code-Tabelle
Marke
Code
Marke
Code
Kneissel
0037 0370 0610 0411 0374
0499 0556 0435 0259 0292
0238
Lumatron
0206 0037 0556 0163 0259
0361 0217 0264 0073
Lux May
0037 0009 0556 0581
Kolster
0037 0556 0102 0349
Luxman
0579
Konka
0037 0556 0371 0714 0418
0218
Luxor
Kontakt
0487
0194 0480 0492 0349 0361
0208 0356 0548 0163 0346
0473 0217 0631
Korpel
0037 0556
LXI
0178
Korting
0087 0370 0320
Madison
0037 0556
Kosmos
0037 0556
Magnadyne
Kotron
0412 0264
0087 0247 0516 0102 0163
1000 1008 1035 1036 1037
1047 1144 1153 1155 1162
Magnafon
0516 0102 0216 0073 1002
1008 1020 1035 1138 1144
1162
0037 0556 0036 1163
Koyoda
0009
Kraking
0238
Kriesler
0012
KTV
0217 1002 1139
Magnavox
Kuba
0349 0163
Magnum
0648 0714 0037 0556 0715
Kuba Electronic
0349 0163
Mandor
0264
Kyoshu
0412 0418 0264
Manesth
Kyoto
0163 0216 0217
0037 0556 0235 0217 0264
0320 0035 0294 0163
LaSAT
0486 0370
Manhattan
0037 0556 0668 0237 0163
Leader
0009
Marantz
0037 0556 0412
Lecson
0037 0556
Marelli
0087
Lemair
0411
Mark
Lenco
0037 0009 0163 0374 0556
0104
0037 0556 0217 0216 0374
0009 0714 0715
Masuda
Lenoir
0009
0218 0371 0009 0264 0037
0217 0556
Lesa
0247
Matsui
Levis Austria
0037 0556
Leyco
0264 0072 0037 0556 0294
0579 1001 1003 1014 1022
1047 1163 1172
LG
0037 0370 0009 0377 0217
0556 0714 0247 0216 0163
0178 0361 0606 0109 1002
1006 1011 1022 1036 1037
1047 1048 1105 1138 1139
1140 1143
0037 0556 0487 0009 0235
0177 0011 0355 0072 0036
0217 0294 0371 0433 0443
0579 0455 0163 0349 0516
0035 0208 0045 0195 0191
0335 1002 1003 1006 1011
1013 1014 1015 1016 1022
1035 1045 1047 1139 1144
1155 1157 1159
Liesenk & Tter
0037 0556
Liesenkotter
0037 0012 0556
Lifetec
0037 0009 0519 0374 0668
0512 0655 0237 0137 0556
0218 0264
Matsushita
0650 1023
Matsuviama
0587
Mediator
0037 0556 0012
Medion
0037 0668 0519 0512 0556
0137 0698
Megas
0610
Megatron
0178
Melectronic
0346 0037 0512 0109 0343
0247 0105 0104 0374 0009
0217 0480 0492 0216 0411
0349 0163 0287 0556 0634
0361 0191 0195
Lloyd's
0009
Loewe
0512 0037 0556 0655 0370
0633 0087 0292
Logik
0011 0698 0037 0193 0556
0371
Memorex
0009 0178
Logix
0668
Memphis
0337 0072 0009
Luma
0037 0206 0163 0411 0556
0374 0009 0259
Mercury
0037 0009 0556
119
Code-Tabelle
Marke
Code
Marke
Code
Metz
0195 0447 0191 0367 0037
0087 0556 0587 0668 0237
Netsat
0037 0556
Network
0337
MGA
0178 0037 0556 0218 0104
Neufunk
Micromaxx
0037 0556 0668 0237
0037 0009 0556 0610 0218
0282 0714
Minato
0037 0556
New Tech
0037 0009 0556 0343 0217
Minerva
0487 0195 0191 0516 0108
New World
0218 1007
Minoka
0412 0037 0556
Newtech
1139 1155 1163
Mistral Electronics
0193
Nicamagic
0216
Mitsubishi
0108 0093 0512 0037 0178
0087 0036 0193 0556 0208
Nikkai
0072 0218 0037 0556 0217
0264 0035 0337 0216 0009
0036
1000 1015 1016 1022 1028
1030 1155 1163 1173
Nikko
0178
Mitsuri General
0163
Nobliko
0102 0216
Mivar
0292 0370 0216 0609 0516
0217 1002 1020 1035 1138
1139 1140 1141 1142 1143
1144 1145
Nogamatic
0109
Nokia
0361 0163 0480 0349 0548
0492 0473 0339 0208 0374
0631 0606 0346 0320 0610
0109 1012 1017 1038 1039
1041 1155 1156 1159 1164
1167
Monaco
0009
Morgan's
0037 0556
Motorola
0093
MTC
0370 0349 0512 0163 0216
0361 1038 1138 1143 1164
Nordic
0217
Nordmende
0109 0714 0287 0343 0560
0195 0037 0556 0335 0163
0471
0163
Multibroadcast
0193
Multistandard
0102
Norfolk
Multitec
0037 0556 0486 0668 0237
Normerel
0037 0556
Multitech
0349 0009 0486 0037 0370
0556 0217 0216 0247 0102
0264 1002 1006 1008 1011
1015 1020 1036 1037 1047
1138 1139 1143 1153 1155
1162 1002 1010 1039 1138
1159
Novak
0012
Murphy
0104 0216 0072 0163
Musikland
0037 0218 0247 0556
Novatronic
0037 0105 0374 0556
Nurnberg
0163 0361
Oceanic
0163 0361 0294 0208 0473
0548 0480
Odeon
0264
Okano
0370 0037 0556 0264 0072
0009
Myryad
0556 0037
Olympic
1155
NAD
0166 0178 0361 0163
Omega
0264
Naiko
0037 0606 0556
ONCEAS
1002 1155
Nakimura
0374 0037 0556
Onwa
0371 0602 0218 0433 0581
0102
Naonis
0163
NAT
0226
Opera
0037 0556
National
0226 1030 1163
Optimus
0650 0166
NEC
0170 0036 0320 0455 0009
0374 0217 0037 0556 0011
0499 1015 1139 1150 1155
1164
Optonica
0093
Orbit
0037 0556
Orion
0037 0355 0556 0655 0714
0235 0294 0177 0320 0011
0009 0321 0443 0102 0264
0412 0516 1006 1014 1016
1022 1029 1035 1047 1048
1108 1144 1155 1157 1163
1169
Neckermann
0037 0191 0370 0505 0556
0163 0418 0349 0087 0247
0217 0411 0320 0512
NEI
0037 0556 0337 0371 0163
Nesco
0247
120
Code-Tabelle
Marke
Code
Marke
Code
Orline
0037 0218 0556
Philips
Ormond
0668 0237 0037 0556
0556 0037 0238 0012 0191
0087 0193 0343 0374 1000
1002 1019 1020 1022 1037
1041 1047 1053 1055 1057
1060 1064 1067 1068 1069
1070 1076 1081 1083 1086
1087 1089 1095 1114 1152
1153 1154 1165 1171 1172
1170 1163
Orsowe
0516
Osaki
0072 0218 0217 0264 0493
0037 0412 0374 0355 0556
Osio
0037 0556
Oso
0218
Osume
0157 0072 0036 0218 0037
0556
Phoenix
0037 0556 0370 0486 0163
0087 0072 0216 0320
Otake
1169
Phonola
OTF
1155
Otto Versand
0505 0036 0093 0512 0037
0556 0195 0349 0191 0361
0235 0109 0294 0226 0247
0320 0217 0009 0282 0343
0516 0519 1002 1005 1015
1022 1032 1033 1034 1037
1038 1040 1041 1047 1139
1144 1154 1155 1156 1163
1173 1169
0037 0556 0012 0087 0193
0216 1000 1022 1047 1138
1163
Pilot
0556 0037 0712 1164
Pioneer
0166 0037 0556 0370 0343
0361 0109 0163 0287 0486
0512 1012 1022 1040 1047
1143 1153 1163 1165
Pionier
0370 0486 1143
Plantron
0037 0556 0264 0009
OVP
1163
Playsonic
0217 0714
Pacific
0037 0556 0137
Policom
Pael
0216
0102 0109 0206 0238 0361
0163 0087
Palladium
0370 0037 0191 0505 0418
0556 0247 0349 0087 0163
0217 0411 0655 0519
Polytron
0697
Poppy
0009
Portland
0374 0909
0264 0412 0037 0217 0377
0218 0698 0556
Powerpoint
0487
Panama
0009 0217 0264 0216 0037
0556 0247
Prandoni
1170 1162
Prandoni Prince
Panasonic
0650 0226 0361 0367 0516
0037 0556 0163 0548 1012
1023 1030 1041 1061 1071
1144 1159 1163
0247 0516 0361 1011 1035
1041 1144
Precision
0217 1002 1046 1139
Palsonic
Premier
0009
Prima
0009 0264 0412
Panavision
0037 0411 0556
Prinz
0072 0349 0361 0194
Pathe Cinema
0163 0238 0216 0320 0292
0349 0370
Profex
0009 0163 0361
Profi
0009 1162 1163 1022 1048
Profitronic
0037 0556 0102 1002 1047
1048 1138 1139 1143
Pathe Marconi
0109 1018 1040
Pausa
0009 1006 1155
PCE/PEC
1164
Proline
Perdio
0072 0320 0163 0037 0216
0282 0556
0037 0556 0625 0634 0411
0012 0321 0072
Prosonic
Penney
1164
0037 0556 0370 0374 0371
0668 0714 0216 0579
Protech
0037 0556 0217 0009 0247
0349 0102 0264 0418 0337
0668 0282 0163 0486 1001
1002 1006 1008 1022 1031
1036 1037 1038 1046 1047
1139
Perdio
1003 1138
Perfekt
0037 0556
Philco
0087 0418 0247 0163 0370
0037 0556 0519
Philex
0193 0163
Philharmonic
0217 1002 1046 1139
121
Proton
0178 1155
Provision
0499 0037 0556 0237
Code-Tabelle
Marke
Code
Marke
Code
Pye
0037 0556 0012 0087 0374
0349 0412
Saba
Pymi
0009 1006 1155
0625 0287 0087 0163 0109
0516 0343 0361 0498 0335
0548 0471 0560 1000 1012
1035 1040 1041 1109 1144
1159 1165 1056 1169
Quadral
0218
Quasar
0247 0650 0009
Saccs
0238
Quelle
0037 0505 0011 0109 0512
0349 0191 0361 0036 0217
0247 0104 0105 0668 0556
0157 0195 0264 0294 0346
0009 1001 1002 1009 1010
1014 1016 1022 1036 1037
1041 1047 1048 1139 1140
1154 1155 1157 1163 1171
1173 1169 1170
Sagem
0610 0455 0282
Saisho
0235 0516 0177 0009 0011
0217 0163 0264
Saivod
0037 0556
Questa
R-Line
Radiola
1022 1047 1139 1163
Radialva
0109 0218 0163 0037 0556
0287
Radiola
0037 0556 0012 0217
Radiomarelli
0087 0516 0247 0037 0556
1000 1035 1036 1144
RadioShack
0037 0556 0178
1044 1046 1047 1085 1088
1101 1138
Radiotone
0009 0037 0556 0370 0579
0418 0412 0648 0668 0264
1139 1140 1143 1153 1155
1163 1164 1172
Sakaï
0163
Salora
0194 0349 0163 0356 0361
0516 0548 0339 0208
0036
Salsa
0335
0037 0556 0163
Sambers
0516 0102 1008 1020 1035
1144 1162 1170
Samsung
0618 0587 0037 0178 0556
0009 0217 0370 0264 0216
0644 0072 0208 0519 0163
1001 1002 1003 1006 1016
1022 1025
Rank Arena
0036 0157 1009 1015 1159
Sandra
0216 0217 1002 1138 1139
RCA
0625 0093 0560 0335 0343
1017 1164
Sanela
0238
Sansui
Realistic
0178
0037 0556 0371 0655 0602
0455 1022 1155 1163 1164
Recor
0037 0556
Santon
0009
Rectiligne
0037 0556
Sanyo
Rediffusion
0361 0548 0036 0346
0208 0157 0292 0036 0011
0370 0339 0072 0216 0217
0104 0045 0009 0163 0037
0108 0556 0486
Redstar
0037 0556
Reflex
0037 0556 0237 0668
Reoc
0714 0634 0909
Revox
0037 0556 0370
Rex
0206 0411 0247 0163 0259
0264
RFT
0087 0292 0370 0072 0264
0037 0556
Save
0037 0556
SBR
0037 0556 0012 0193
Rhapsody
0216
Schaub Lorenz
Ricoh
0037 0556
0349 0548 0714 0606 0361
0486 0374
Roadstar
0009 0418 0037 0237 0556
0218 0264 0282
Schneider
Robotron
0087
0137 0037 0556 0519 0012
0349 0259 0343 0217 0247
0371 0361 0218 0668 0237
0163 0648 0714 0909
1002 1003 1004 1010 1015
1016 1017
1020 1037 1044 1093 1138
1139 1142 1143 1155 1165
1172
Rodex
0037 0556
Scotland
0163
Rowa
0264 0698 0217 0712
Scott
0178
Royal Lux
0370 0412 0335
Sears
0178
Rukopir
0556 0037
Runco
1164
122
Code-Tabelle
Marke
Code
Marke
Code
SEG
0037 0556 0237 0668 0217
0487 0009 0349 0163 0264
0634 0036 0102 0247 0216
0218 0909
Smaragd Sogera
Solavox
0487 0320 0361 0072 0163
0548 0037 0556
1001 1002 1008 1015 1020
1036 1037 1047
1112 1138 1139 1148 1155
1162
SEI
Sei-Sinudyne
Soemtron
1146
Solavox
1012
Sonawa
0218
Soniko
0037 0556
Sonitron
0208 0370 0339 0217
Sonneclair
0037 0556
Sonoko
0037 0556 0009 0264 0282
0217
1000 1008 1012 1014 1035
1144 1157 1162
Sonolor
0208 0163 0505 0548 0361
0282
0102 0206 0294 0516 0505
0037 0556 0087
Sontec
0037 0556 0370 0294 0009
Sony
0505 0651 0011 0036 0102
0037 0556 1003 1006 1015
1016 1046 1052 1059 1063
1072 1077 1097 1103
0087 0102 0505 0163 0516
0349 0294 0206 0037 0556
0177
Seleco
0206 0259 0163 0411 0371
0036 0264 0346
Sencora
0009
Sentra
0035 0218 0009 0349
Sound & Vision
0102 0218 0374 0037 0556
Serino
0610 0455 0216 0093
0178 0037 0556 0320 0418
Sharp
0093 0293 0157 0036 0294
0653 0193 0516
Soundesign
Soundwave
Soundwave
1022 1047
1015 1065 1074 1092 1094
1144 1148
Spectra
0009
Ssangyong
0009
Shorai
1014
Standard
Show
1155
1002 1006 1007 1022 1046
1139 1155
Shintoshi
0037 0556
Starlight
1047
Shivaki
0037 0556 0443 0374
Staksonic
0009
Shorai
0294
Standard
Siarem
0163 0087 0102 0516
0037 0556 0237 0218 0009
0217 0320 0374
Siemens
0191 0195 0157 0037 0556
0361 1169 1005 1173
Starlite
0009 0163 0037 0556 0264
0412
Stenway Stern
0282 0218 0206 0259 0163
0264 0411 0435
Siera
0037 0556 0012
Siesta
0370
Silva
0037 0556 0216 0361 0648
Silver
0036 0037 0455 0361 0556
0715 0163
Singer
0009 0087 0037 0556 0102
0247 0435 0335 0163
Sinudyne
0177 0087 0235 0102 0294
0163 0361 0516 0349 0505
0206 0037 0556
Skantic
0356
Stern
1011 1012 1042 1171
Strato
0037 0556 0264 0009
Strong
1147 1148 1170
Stylandia
0217
Sunic Line
0037 0556
Sunkai
0294 0355 0321 0455 0218
0235 0610 0037 0556 0487
Sunstar
0371 0037 0556 0009 0579
0264
Sky
0037 0556
Sunwood
0037 0556 0009
Skymaster
0105
Superla
0516 0216 0217
Skysonic
0696
Supertec
1155
Skyworth
1051
SuperTech
0009 0037 0556 0216 0218
Sliding
1146
Supra
0374 0009
SLX
0668
Susumu
0335 0218 0287
Sutron
0009
123
Code-Tabelle
Marke
Code
Swissline
0247
SYC LINE
1155
Sydney
0216 0217
Telefusion
0037 0556
Sysline
0037 0556
Telegazi
Sytong
0216 1138
0037 0163 0556 0259 0218
0264
Telemeister
0320 0037 0556
T+A
0447
TALENT
1173
Tandberg
0367 0411 0109 0337 0361
0163
Tandy
Marke
Code
1022 1030 1040 1110 1165
1169
0218 0072 0217 0247 0093
0163
1002 1003 1007 1012 1039
1046 1139 1172
Telesonic
0037 0556
TELEOPTA
1155
TELESERVICE
1173
Telestar
0037 0556 0579 0412
Teletech
0037 0556 0668 0009 0247
0337
Teleton
0217 0206 0163 0349 0259
0036
Tashiko
0036 0217 0170 0216 0163
Tatung
0037 0556 0072 0516 0217
0011
Televideon
0320 0163 0216
Teleview
0037 0556
1002 1003 1013 1022 1035
1046 1047 1139
Telexa
0102
Temco
0294
TCM
0714 1001 1006 1026 1048
Televideon
1138
Teac
0698 0512 0037 0237 0556
0712 0668 0455 0217 0264
0909 0178 0009 0412 0349
0282 0418
Tempest
0009 0037 0556
Tennessee
0037 0556
Tensai
0104 0218 0037 0556 0217
0294 0320 0009 0105 0374
0371 0377 0247 0715 0163
1022
Teak
1155
TEC
0217 0009 0247 0471 0335
0337 0259 0037 0556 0361
0163
Tesmet
Tenson
0320 0009
0037 0556 0668
Tevion
0519 0037 0556 0648 0668
0137
Tech Line
Technics
1023
Techniland
1153
Texet
0217 0374 0009 0216 0218
Technol
1155
Thomas
1155 1163 1164 1172
Techwood
1148 1164
Thomson
Tecnison
1155
Techica
0218
0625 0560 0287 0109 0471
0335 0343 0037 0556 0349
1002 1022 1030 1040 1054
1056 1079 1080 1165
Thorn
0193 0073 0190 0238 0499
0037 0104 0556 0335 0512
0374 0035 0108 0109 0225
0343 0361 0505 0072
Thorn Ferguson
0104 0108 0109 0190 0238
0193 0361 0335 0499 0073
0035
Technema
0320
TechniSat
0655 0037 0556 0163
Tecnimagen
0556
Tedelex
0217 0606 0009 0208 0587
0037 0556
Teiron
0009
Tekon
1155 1164
TMK
0178 0177
Teleavia
0109 0287 0343
TOBO
1155
Telecor
0037 0163 0556 0218 0217
0259
Tokai
0072 0037 0556 0337 0163
0668 0217 0374 0009
Telefac
1155
Tokyo
0216 0035 1002 1138 1164
Telefunken
0109 0498 0471 0287 0335
0073 0343 0037 0556 0486
0625
Tomashi
0282 0218
Toshiba
0035 0508 0036 0102 0608
0217 0109 0718 0195 0191
0618
124
Code-Tabelle
Marke
Code
Marke
Tosonic
1164
Videotechnic
Code
0216 0320 0217 0374
Towada
0349 0102 0217
Videoton
0356 0163 1165
0102
Toyoda
0009 0371
Vidikron
Trakton
0264
Vidtech
0036 0178
Trans Continens
0668 0217 0037 0556
Viper
0337
Transonic
0037 0556 0455 0587 0512
0264 0698 0712
VIDION
1155
Visiola
0216 1002 1138
1139
Vision
0037 0556 0320 0217
Transcontinens
Transtec
0216
Visorex
1027
TRC
1156
Vistar
0206 0361
TREVI
1155
Vortec
0037 0556
Triad
0037 0556
Voxson
0087 0037 0556 0418 0163
Trical
0157
WALKIE
1171
Trident
0516 0217 1046 1139 1144
Waltham
Tristar
0264 0218 0193
0217 0668 0356 0418 0287
0037 0556 0109
Triumph
0177 0516 0346 0556 0037
Wards
1163
Trivision
1155
Watson
0037 0320 0556 0163 0218
0579 0519 0009 0668 0237
Tsoschi
0282
TVTEXT 95
0556
Watt Radio
0102 0349 0163 0216
Uher
0037 0556 0206 0320 0374
0418 0486 0370 0259
Wega
0037 0556 0036 0087
Wegavox
0009 0037 0556
Ultra
1172
Weltblick
0037 0556 0320 0217
Ultravox
0087 0102 0374 0247 0216
0163 0037 0556
Weston
0037 0556 1037
Wharfedale
0037 0519 0556 1029
Uma
1159 1163 1165 1173
Unimor
1163
White Westinghouse
Unic Line
0037 0556 0473 0455 0349
0320 0216 0037 0556 0337
0909 1002 1008 1020 1047
1138 1155 1162 1163
United
0037 0556 0714 0715
Windsor
0668
Universum
0346 0105 0195 0473 0361
0247 0492 0480 0370 0418
0011 0512 0294 0036 0157
0163 0264 0104 0037 0556
0411 0505 0668 0349 0217
0109 0337 0177 0631 0009
Windstar
0282 0337
Windy Sam
0556
WINSTON
1153
Wintel
0714
WINTERNITZ
1155
0037 0556 0337 0087 0163
0238
World-of-Vision
1146
Worldview
1155 1163 1164 1172
0163
Xrypton
0037 0556
Uranya
1155 1162
Yamishi
VANGUARD
1155
0282 0455 0218 0037 0217
0556 1139
Univox
Utax
Veco
1155
Yokan
0037 0556
Vestel
0037 0163 0217 0556 0668
0237
Yoko
Vexa
0009 0037 0556
0217 0037 0556 0218 0264
0009 0370 0339 0216 0247
1001 1002 1006 1007 1022
1046 1047 1138 1139 1143
1155 1163
Victor
1015 1022 1023
Videologic
0218
Yorx
0218 1007
Videologique
0216 0218 0217
Zanussi
0206 0217 1011 1042 1139
Videosat
0247
Zenith
0909 1163
VideoSystem
0037 0556
Zenor
0339
125
Code-Tabelle
LCD TV
Bush
JVC
LG
Löwe
Philips
Pioneer
Sharp
Sony
Samsung
Panasonic
Thomson
Toshiba
Viewsonic
Yamaha
1119
1169
1129, 1401
0400
1113, 0400, 0401,
0408, 0409
1127
1120
1117, 0404
1116, 1126, 1405,
1406,1407
1410,1400,1411
1115, 1131
1402,1405,1403
1124
1135
126
Bedienungsanleitung
20. Allgemeine Geschäftsbedingungen HD+
1.
Geltungsbereich, Vertragsgegenstand und HD+ Karte
1.1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen der HD PLUS GmbH mit Sitz in der Betastraße 1-10,
85774 Unterföhring ("HD PLUS") gelten ausschließlich für den HD+ Service.
1.2. HD PLUS überlässt dem Nutzer nach Maßgabe dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen den
Besitz an einem Datenträger ("HD+ Karte"). Die auf der HD+ Karte gespeicherte Software bzw. Daten
(zusammen die "HD+ Software") sind lediglich technische Voraussetzung zum entschlüsselten
Empfang bestimmter, digital verschlüsselt ausgestrahlter TV- Angebote ("Programmangebote") über
einen Digitalempfänger mit HD+ Zertifizierung ("HD+ Service").
1.3. HD PLUS räumt dem Nutzer eine nicht ausschließliche, nicht übertragbare Lizenz zur bedingungsgemäßen Nutzung der auf der HD+ Karte befindlichen HD+ Software zum Zwecke der vertragsgemäßen
Entschlüsselung von Programmangeboten ein. Dieses Recht ist auf das Gebiet der Bundesrepublik
Deutschland beschränkt. Es ist dem Nutzer untersagt, die HD+ Karte außerhalb Deutschlands zu
nutzen. HD PLUS kann verlangen, dass die HD+ Karte ausschließlich in Verbindung mit einem ihr
zugeordneten Digitalempfänger verwendet wird. Außerdem ist HD PLUS berechtigt, dies technisch
sicherzustellen (sog. Pairing von Digitalempfänger und HD+ Karte).
1.4. Die Aktivierung der HD+ Karte obliegt dem Nutzer. Die HD+ Karte darf nicht anders als vereinbart
verwendet werden. Der Nutzer ist nicht berechtigt, die HD+ Software zu kopieren, zu modifizieren, zu
disassemblieren, zu dekompilieren oder andere Verfahren auf sie anzuwenden, um deren Quellcode
oder deren Struktur zu erfahren oder Prozesse oder deren Zustandsrepräsentation unberechtigt in
Erfahrung zu bringen oder zu beeinflussen. Gesetzliche Dekompilierungsrechte bleiben unberührt.
1.5. Der Digitalempfänger, das Wiedergabegerät (z. B. TV) und die Programmangebote sind ausdrücklich
nicht Leistungsgegenstand. Zertifizierte Digitalempfänger sind im Handel erhältlich. Ihre Installation
obliegt dem Nutzer. Im Falle technischer oder allgemeiner Probleme mit dem Digitalempfänger liegt
die Verantwortung für den Kundenservice beim Hersteller des Digitalempfängers. Die Anzahl und
Zusammenstellung der Programmangebote kann sich während der Vertragslaufzeit ändern.
1.6. HD PLUS behält sich vor, die zur Nutzung des HD+ Services sowie zu dessen Ergänzung oder Änderung erforderliche Software auf die HD+ Karte sowie den Digitalempfänger in unregelmäßigen Zeitabständen kostenfrei aufzuspielen oder dort vorhandene HD+ Software zu aktualisieren, zu ergänzen
oder zu ändern. Unbeschadet der vorstehenden Regelungen ist die Haftung von HD PLUS bei Datenverlusten auf den typischen Wiederherstellungsaufwand beschränkt.
1.7. HD PLUS behält sich vor, HD+ Karten zu sperren bzw. nicht mehr zu unterstützen, die aufgrund von
Rechtsverletzungen auch durch Dritte die unerlaubte Nutzung des HD+ Services bzw. eine Umgehung der Verschlüsselung ermöglichen. Eine Verlängerung des HD+ Services nach Ablauf der Freischaltung gemäß Ziffer 3.1 ist auf gesperrten bzw. nicht mehr unterstützten HD+ Karten nicht möglich.
2.
Nutzerkreis und Nutzungsvoraussetzungen
2.1. Der HD+ Service steht natürlichen Personen im Alter von mindestens 18 Jahren zur Verfügung und
ist aus-schließlich für die private, nicht-gewerbliche Nutzung bestimmt.
2.2. Voraussetzung für die Nutzung des HD+ Services ist eine digitaltaugliche Satellitenempfangsanlage,
welche auf einen von HD PLUS genutzten Satelliten ausgerichtet ist (siehe www.hd-plus.de/faq)
sowie die Verwendung eines mit dem HD+ Logo gekennzeichneten Digitalempfängers und ein
Wiedergabegerät (z. B. TV), die im Leistungsumfang jedoch nicht enthalten sind (vgl. Ziffer 1.5).
2.3. Eine uneingeschränkte, vollumfängliche Nutzung des HD+ Services ist nur bei der Verwendung von
HD+ zertifizierten Digitalempfängern möglich. Bei der Verwendung von Digitalempfängern ohne HD+
Zertifizierung kann es zu technischen Nutzungseinschränkungen des HD+ Services kommen, auch
wenn HD+ zertifizierte Common-Interface-+ Empfangsmodule verwendet werden. Insbesondere
kann es sein, dass die Entschlüsselung bzw. Darstellung einzelner Programmangebote nicht möglich
ist. Der Nutzer hat deswegen gegenüber HD PLUS weder einen Gewährleistungsanspruch noch ein
Sonderkündigungsrecht.
3.
Servicepauschale / Laufzeit und Verlängerung des HD+ Services
3.1. Für die Nutzung des HD+ Services fällt eine Servicepauschale an. Diese ist für zwölf Monate im
Voraus durch den Kauf einer HD+ Karte bzw. die Verlängerung des HD+ Services auf einer bereits
aktivierten HD+ Karte, soweit diese nicht gem. Ziffer 1.7 für eine Verlängerung gesperrt ist, zum
jeweils aktuell gültigen Preis (siehe www.hd-plus.de/preise) zu entrichten. Die Verlängerung des HD+
Services erfolgt mittels der von HD PLUS angebotenen Zahlungsverfahren (siehe www.hd-plus.de/
reload). Im Rahmen von Vermarktungsangeboten, beispielsweise in Verbindung mit dem Kauf eines
für HD+ zertifizierten Digitalempfängers, werden HD+ Karten ausgegeben, die bereits eine Freischaltung über 12 Monate für den HD+ Service ohne weitere Kosten für den Nutzer beinhalten.
3.2. Die Laufzeit der Nutzung des HD+ Services beginnt mit Aktivierung der HD+ Karte. Aktiviert wird eine
Karte, wenn sie in den dafür vorgesehenen Schacht eines für HD+ zertifizierten Digitalempfängers
gesteckt und ein HD+ Programm damit erstmals entschlüsselt wird.
127
Allgemeine Geschäftsbedingungen HD+
3.3. Rechtzeitig vor Ablauf der jeweiligen Freischaltung des HD+ Services wird der Nutzer durch eine
Einblendung auf dem Wiedergabegerät auf Ablauf und eventuell mögliche Verlängerungs- bzw.
Neukaufoptionen für die Nutzung des HD+ Services aufmerksam gemacht. Die Freischaltung einer
HD+ Karte sollte erst nach Einblendung auf dem Wiedergabegerät verlängert werden. Andernfalls
kann sich der Zeitraum einer bestehende Freischaltung verkürzen. Der Erwerb einer HD+ Karte beinhaltet jedoch nicht den Anspruch auf Verlängerung derselben.
3.4. Die Programmangebote und Services Dritter und deren Empfang bzw. Nutzung können gesonderte
Kosten auslösen, für die der Nutzer selbst verantwortlich ist.
4.
Beachtung von Urheberrechten
4.1. Die HD+ Software und die HD+ Karte sind rechtlich geschützt. Soweit Programme von Lizenzgebern
zur Anwen-dung kommen, ist deren Eigentum in gleichem Umfang geschützt. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Verbreitung der HD+ Software oder der HD+ Karte und/oder deren Nachahmung wird
HD PLUS durch zivil-, gegebenenfalls auch strafrechtliche Maßnahmen verfolgen.
5.
Rechte und Pflichten des Nutzers
5.1. Jeder Nutzer des HD+ Services trägt selbst die Verantwortung für die bestimmungsgemäße Nutzung;
der Nutzer hat insbesondere sicherzustellen, dass jugendgefährdende Sendeinhalte nur dem gesetzlich zugelassenen Personenkreis zugänglich sind.
5.2. Der Nutzer darf den HD+ Service nicht missbräuchlich nutzen und ist verpflichtet, seine HD+ Karte
vor Verlust und Missbrauch zu schützen. Der Nutzer darf insbesondere keine Eingriffe in die HD+
Software vornehmen oder vornehmen lassen, um beispielsweise den unberechtigten Empfang von
verschlüsselten Programmangeboten zu ermöglichen. Auch die Benutzung von Vorrichtungen zur
Umgehung der Verschlüsselung ist verboten. Solche Missbräuche können zivil- und strafrechtlich
verfolgt werden. Auf Ziffer 6 und Ziffer 7.3 wird verwiesen.
5.3. Wird die Bereitstellung des HD+ Services aufgrund von Eingriffen in die Software oder Hardware des
Nutzers beeinträchtigt oder unterbrochen, die HD PLUS nicht zu vertreten hat, ist der Nutzer nicht zur
Rückerstattung einer bereits entrichteten Servicepauschale berechtigt. Dies gilt auch, wenn die HD+
Karte beschädigt wurde oder abhanden gekommen ist.
6.
Freistellung
6.1. Der Nutzer haftet gegenüber HD PLUS für die Einhaltung der in den Ziffern 4 und 5 aufgeführten
Pflichten. Er stellt HD PLUS von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die infolge einer schuldhaften
Verletzung dieser Pflichten und/oder schädigender Handlungen des Nutzers gegen HD PLUS geltend
gemacht werden und leistet Ersatz für darüber hinausgehende Schäden einschließlich der Kosten für
eine eventuell erforderliche Rechtsverfolgung und -verteidigung.
7.
Rechte und Pflichten von HD PLUS
7.1. HD PLUS wird den Nutzer von einer nicht nur unwesentlichen vorübergehenden Leistungseinstellung
oder -beschränkung unterrichten. Diese Mitteilungspflicht besteht nicht, wenn die Unterrichtung nach
den jeweiligen Umständen objektiv vor Beginn der Leistungseinstellung oder -beschränkung nicht
möglich ist oder die Beseitigung bereits eingetretener Unterbrechungen verzögern würde.
7.2. HD PLUS behält sich vor, ohne weitere Ankündigung Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an
ihren techni-schen Anlagen zur Aufrechterhaltung bzw. Verbesserung des HD+ Services durchzuführen. In diesem Wartungsfenster kann es zu Unterbrechungen oder Beeinträchtigungen beim
Empfang der Programmangebote kommen, die den Nutzer jedoch nicht zur Minderung berechtigen.
7.3. Bei einem Verstoß gegen diese Nutzungsbedingungen oder dem begründeten Verdacht eines
Verstoßes durch den Nutzer, insbesondere im Sinne der vorstehenden Ziffern 4 und 5, ist HD PLUS
nach eigenem Ermessen berechtigt:
7.3.1 den Nutzer vorübergehend oder dauerhaft von der Nutzung des HD+ Services auszuschließen
und/oder
7.3.2 das Nutzungsverhältnis außerordentlich gemäß Ziffer 10.1 zu kündigen.
7.4. HD PLUS wird den Nutzer vor Ausschluss oder Kündigung abmahnen, wenn nicht der Verstoß so
schwer wiegt, dass HD PLUS eine Fortsetzung des Nutzungsverhältnisses nicht zumutbar ist.
7.5. Bei einem auf dem Verschulden des Nutzers beruhenden Nutzungsausschluss gemäß Ziffer 7.3
bleibt der Nutzer auch für den Zeitraum des Nutzungsausschlusses und der Leistungsunterbrechung
zur Zahlung der Vergütung verpflichtet.
8.
Gewährleistung
8.1. HD PLUS erbringt Leistungen unter Inanspruchnahme von Kommunikationsnetzen oder technischen
Einrichtungen Dritter, die sich außerhalb der Kontrolle von HD PLUS befinden. Zeitweilige Beschränkungen, Beeinträchtigungen oder Ausfälle des HD+ Services aufgrund von Einflüssen, die HD PLUS
nicht zu vertreten hat, kann HD PLUS darum nicht ausschließen. HD PLUS übernimmt insbesondere
keine Gewähr dafür, dass bestimmte Programmangebote zu einem bestimmten Zeitpunkt empfangen
werden können; dies gilt nicht, soweit HD PLUS eine Störung zu vertreten hat.
128
Bedienungsanleitung
8.2. Der Nutzer erkennt an, dass die Qualität der entschlüsselten bzw. zugänglich gemachten Programmangebote einerseits von der durch Dritte bereitgestellten Signalqualität und andererseits von der
Leistungsfähigkeit der vom Nutzer eingesetzten Wiedergabegeräte abhängig ist und beides außerhalb des Verantwortungsbereiches der HD PLUS liegt. Der Nutzer erkennt ebenfalls an, dass die
Aufnahme und Wiedergabe aufgezeichneter Programmangebote durch Dritte eingeschränkt werden
kann.
8.3. HD PLUS weist darauf hin, dass Softwareprogramme nicht so entwickelt werden können, dass sie für
alle Anforderungen fehlerfrei laufen.
8.4. HD PLUS behebt im Rahmen der bestehenden technischen und betrieblichen Möglichkeiten alle ihr
gemeldeten Störungen des HD+ Services, für deren Behebung es nicht des Austauschs der HD+
Karte bedarf, unverzüglich. Die Kosten für die Inanspruchnahme des Kundendienstes von HD PLUS
trägt der Nutzer. Vorübergehende Beeinträchtigungen des Empfanges durch atmosphärische
Störungen oder Sender-, oder Satellitenausfall berechtigen den Nutzer nicht zur Minderung.
9.
Haftung
9.1. HD PLUS haftet nur, soweit HD PLUS, ihren Erfüllungsgehilfen und/oder gesetzlichen Vertretern ein
vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten zur Last fällt.
9.2. Bei leicht fahrlässig verursachten Schäden haftet HD PLUS nur, wenn eine wesentliche Vertragspflicht verletzt wurde oder ein Fall des Verzugs oder der Unmöglichkeit vorliegt. In diesen Fällen ist
die Haftung auf den typischen vorhersehbaren Schaden begrenzt.
9.3. Soweit es zu zeitweiligen Beeinträchtigungen beim Empfang der Programmangebote kommen sollte,
die außer-halb des Einflussbereichs von HD PLUS liegen, insbesondere bei einem Ausfall des Satellitensignals, den HD PLUS nicht zu vertreten hat, haftet HD PLUS nicht.
9.4. HD PLUS ist nicht verantwortlich für die von ihr entschlüsselten zugänglich gemachten Programmangebote und deren Inhalte.
9.5. Eine gesetzlich vorgeschriebene, verschuldensunabhängige Haftung von HD PLUS, insbesondere
eine Haftung nach Produkthaftungsgesetz sowie eine gesetzliche Garantiehaftung, bleibt von den
vorstehenden Haftungsein-schränkungen unberührt. Gleiches gilt für die Haftung von HD PLUS bei
schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit eines Nutzers. Die verschuldensunabhängige Haftung gemäß § 536a BGB ist ausgeschlossen, wenn HD PLUS dem Nutzer eine HD+
Karte überlässt.
9.6. Die Ziffern 9.1, 9.2 und 9.5 umfassen sämtliche vertraglichen und gesetzlichen Ansprüche, die wegen
der Nut-zung des HD+ Services geltend gemacht werden können.
10.
Laufzeit und Kündigung des Vertrages und Änderung des HD+ Services
10.1. Der Vertrag über die Nutzung des HD+ Service läuft für die jeweils vereinbarte Dauer ab Aktivierung
der HD+ Karte und kann vom Nutzer unter der Voraussetzung, dass seine HD+ Karte nicht gem. Ziffer
1.7 gesperrt ist, verlängert werden. Unberührt hiervon bleiben etwaige außerordentliche Kündigungsrechte.
10.2. Der Nutzer kann nicht außerordentlich kündigen, weil sich die Anzahl oder Zusammenstellung der
Programmangebote, welche der Nutzer mithilfe der HD+ Software entschlüsseln kann, während der
Vertragslaufzeit ändert.
10.3. Kündigt HD PLUS den HD+ Service nach Abmahnung im Fall der Ziffer 7.3, kann HD PLUS Schadensersatz nach den gesetzlichen Vorschriften fordern.
11.
Datenschutz
11.1. Einzelheiten zur Datenverarbeitung sind im Datenschutzmerkblatt enthalten (siehe www.hd-plus.de/
datenschutz).
12.
Schlussbestimmungen
12.1. HD PLUS ist berechtigt, ihre Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag ganz oder teilweise auf einen
zur ord-nungsgemäßen Fortführung des Vertrages geeigneten Dritten zu übertragen. Der Nutzer ist
in diesem Fall berechtigt, das Vertragsverhältnis mit Wirksamkeit zum Zeitpunkt der Übertragung zu
kündigen.
12.2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung von UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.
Stand: November 2011
129
Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten
gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB und auch nicht vor Erfüllung
unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.
Der Widerruf ist zu richten an:
HD PLUS GmbH
Betastr. 1-10
85774 Unterföhring
Amtsgericht München, HRB 159479
Geschäftsführer: Wilfried Urner (Vors.), Georges Agnes, Martin Oberfrank,
Timo Schneckenburger
Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) ganz oder teilweise nicht oder nur
in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies
kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum
Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen
innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.
Besondere Hinweise
Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.
Ihre HD PLUS GmbH
Bitte beachten: Nach dem Einstecken und durch die Wahl eines HD+ Senders aktivieren Sie
die HD+ Karte für 12 Monate. Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind Sie verpflichtet, Wertersatz für die bereits erbrachte Dienstleistung der Aktivierung zu leisten, wenn HD PLUS hierdurch
bereits vor Ende der Widerrufsfrist mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung aktiviert wurde. Das
Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Software, sofern die
gelieferten Datenträger vom Verbraucher entsiegelt worden sind.
130
Stichwortverzeichnis
A
C
Anforderungen an Datenträger 54
Anschluss
Audio-Anlage 23
Beispiel 24
Internet 22
Satellitenantenne 20, 21
Strom 23
TV-Gerät (HDMI) 22
TV-Gerät (SCART) 22
USB-Datenträger 23
Anschlüsse 10
Antenne 80
Anzeige
Lautstärkebalken 77
Anzeige im Standby 78
Anzeigedauer
Programm-Meldung 77
Wiedergabe-Meldung 77
Archiv-Festplatte 87
Archiv-Festplatte einrichten 55
Audio-Dateien wiedergeben 64
Audio-Einstellungen 75
Audio-Verzögerung 76
Aufnahme 54, 55
Nachlaufzeit 79
programmierte Aufnahme 56
Vorlaufzeit 78
Aufnahme abbrechen 56
Aufnahmedauer 79
Aufnahmen
abspielen 59
bearbeiten 61
löschen 61
Aufnahmen-Archiv 86
Aufnahmeplan 40
Ansicht ändern 59
CAM 86
CA-Modul 86
Code-Tabelle 114
Common Interface 86
Copyright Informationen 100
geplante Aufnahme löschen/bearbeiten
59
Automatische Software-Aktualisierung 70
Automatischer Suchlauf 40
B
Bild-Einstellungen direkt ändern 43
Bild-in-Bild 42
D
Datenträger
Anforderungen 54
anschließen 55
entfernen 62
Datum und Uhrzeit 76
DHCP 97
DHCP-Server 88, 89
direkte Aufnahme 55
DNS-Server 88
Dolby Digital 76
E
Eingangs- und Ausgangsspezifikation 94
Einstellungen
4 zu 3 Sendungen 75
Antenne 80
Audioformat über HDMI 75
Audio-Sprache 75
Audio-Verzögerung 76
Bildschirmanzeige 74
Default HDMI 75
Dolby Digital 76
Fernsehnorm 74
Force 576i 75
Hauptmenü sperren 76
HDCP 75
HDMI/YUV 74
Kindersicherung 76
Neues Kennwort 77
Receiver sperren 77
Satelliten 80
TV-Format 73
TV-Scart-Signalausgabe 74
Untertitel-Sprache 75
EPG 78
Aufnahmeplan öffnen 40
Programm auswählen 38
Programmvorschau beschränken 39
Zeitraum ändern 39
131
Stichwortverzeichnis
EPG-Einstellungen 78
Erstinstallation 27, 73
I
Infobanner
einfach 28
erweitert 29
F
Favorit
sperren 37
verschieben 36
Favoriten 34
Favoritenliste
bearbeiten 36
erstellen/umbenennen 35
nutzen 36
Programm hinzufügen 35
Favoritenlisten 34
Fernbedienung 11
Fernbedienung programmieren 14
Frequenz-Spezifikation 93
Frontseite 9
G
Garantie 99
Gerät zurücksetzen 72
Geräte-Feature
Internet 18
PVR-Funktionen 19
Sat-Receiver 18
Gerätefront 9
Geräte-Rückseite 10
Geräte-Software 44
Glossar 96
Grundeinstellungen 73
H
Hauptmenü sperren 76
HbbTV 48, 96
HD+ InterAktiv 52
HD+ Smartcard 86
HDCP 75
HDMI 75
HD-Text 40
HDTV 97
Heimnetzwerk 19, 87
Hotline 99
Internet-Portal 52
Internet-Radio 46
IP-Adresse 88
J
JPG 64
K
Kindersucherung 76
klassischer Videotext 40
L
LAN-Router 22
Lautstärke ändern 28
Lieferumfang 19
LNB Kenndaten 94
M
Manueller Suchlauf 40
Medien-Archiv 87
MP3 64
MP3-Player Screensaver 80
MPG 64
N
Nachlaufzeit 79
Netzwerk 19
Netzwerkeinstellungen 88
neues Kennwort 77
O
On Screen Display 27
Option
Kameraperspektive 30
Tonspur 30
Videotext 30
Options-Symbole 31
OSD-Sprache ändern 73
P
PIN 37, 76, 77
PIP-Funktion 42
Problem 90
132
Stichwortverzeichnis
Programm wechseln 28
Programmliste
aktualisieren 71
andere Listen 33
auf USB speichern 71
Favoritenliste 34
Programm 33
Radio-Empfang 33
Programm-Namen-Aktualisierung 80
Programmsuche mit Service-ID 40
Programmsuchlauf 40
PVR 79, 98
PVR-Einstellungen 79
PVR-Funktion 54
R
Radio
Internet-Radio 46
Satelliten-Radio 45
Receiver automatisch ausschalten 77
Receiver einschalten 26
Receiver sperren 77
Router 88
Rückansicht 10
S
Satelliten 80
Satelliten-Radio 45
Sat-Finder 80
Sendungen aufnehmen 54
Service-Hotline 99
Simple MP3 Mode 79
Sleep Timer 77
Smartcard 25, 98
Software über USB aktualisieren 71
Software-Aktualisierung 71
Sprache ändern 73
Standard-Aufnahmedauer 79
Standardgateway 88
Standards und Bestimmungen 95
Störungstabelle 90
Stromanschluss 23
Stromversorgung 95
Subnetzmaske 88
T
Tasten
Aufnahme und Wiedergabe 13
Fernbedienung 11
TV-Gerät bedienen 14
Technische Daten 93
Temperaturbereich 95
Texteingaben 16
Timeshift 54, 62, 63
Transponder 98
Troubleshooting 90
Tuner-Konfiguration 81
TV-Codes 114
U
Umschalten 28
UPnP 98
UPnP-Server 64
USB 23
USB-Datenträger 23, 54
V
Video-Dateien wiedergeben 64
Video-Einstellungen 73
Video-on-Demand 98
Video-Stream 50, 98
Videotext 40
Vorderansicht 9
Vorlaufzeit 78
W
Werkseinstellung laden 72
Werkseinstellungen 44
Wiedergabe
Audio-Dateien 68
Bilder 68
Videos 65
Y
YouTube 64
Z
zeitversetztes Fernsehen 62
133