®
640/641
Bedienungshandbuch
WICHTIGE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN
WARNUNGEN ZU IHREM SCHUTZ
LESEN SIE BITTE FOLGENDES:
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
A T T E N T I O N : RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE - NE PAS OUVRIR
W A R N I N G : TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC
BEWAHREN SIE DIE ANLEITUNGEN GUT AUF.
SHOCK DO NOT EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE
BEACHTEN SIE ALLE WARNUNGEN.
Die obigen international anerkannten Symbole sollen Sie
vor möglichen Gefahren durch Elektrogeräte warnen.
Der Blitz mit Pfeilspitze im gleichseitigen Dreieck soll den
Anwender vor gefährlicher Spannung im Geräteinnern
warnen. Das Ausrufezeichen im gleichseitigen Dreieck
soll den Anwender auffordern, im Bedienungshandbuch
nachzuschlagen.
Diese Symbole weisen darauf hin, dass sich im
Geräteinnern keine Bauteile befinden, die vom Anwender
gewartet werden können. Öffnen Sie das Gerät nicht.
Versuchen Sie nicht, das Gerät selbst zu warten.
Überlassen Sie alle Wartungsarbeiten qualifiziertem
Fachpersonal. Sollten Sie das Chassis aus irgendeinem
Grund öffnen, erlischt die Herstellergarantie. Setzen Sie
das Gerät niemals Feuchtigkeit aus.Wenn Flüssigkeit über
dem Gerät verschüttet wird, schalten Sie es sofort aus
und lassen Sie es von Ihrem Fachhändler warten. Ziehen
Sie bei Gewitter den Netzstecker des Geräts aus der
Steckdose.
SICHERHEITSVORKEHRUNGEN
KUNDENHINWEIS, FALLS IHR GERÄT MIT EINEM
NETZKABEL AUSGERÜSTET IST.
WARNUNG: DIESE GERÄT MUSS GEERDET
WERDEN.
VORSICHT: DAS GERÄT IST NICHT VON DER
STROMVERSORGUNG GETRENNT,WENN DER
SCHALTER AUF OFF STEHT.
Die Adern des Netzkabels sind wie folgt farblich gekennzeichnet
GRÜN und GELB – ErdeBLAU – Mittelleiter
BRAUN – Phase
Falls die Adern des Netzkabels dieses Geräts anders farblich markiert
sind als die Pole des Netzsteckers, gehen Sie wie folgt vor :
• Die grüne/gelbe Ader muss an den Pol des Steckers angeschlossen
werden, der mit dem Buchstaben E oder dem Erdungssymbol
gekennzeichnet ist oder grün bzw. grün/gelb markiert ist.
• Die blaue Ader muss an den Pol angeschlossen werden, der mit dem
Buchstaben N gekennzeichnet bzw. schwarz markiert ist.
• Die braune Ader muss an den Pol angeschlossen werden, der mit dem
Buchstaben L gekennzeichnet bzw. rot markiert ist.
Dieses Gerät benötigt vielleicht ein anderes Netzkabel, einen anderen
Netzstecker oder beides, je nach verfügbarer Stromquelle. Wenn der
Netzstecker ausgetauscht werden muss, überlassen Sie die Wartung
qualifiziertem Fachpersonal, das sich auf die Farbcode-Tabelle unten
beziehen sollte. Die grün-gelbe Ader sollte direkt am Gerätegehäuse
angeschlossen werden.
LEITER
ADERFARBE
Normal
Altern.
L
LIVE
BRAUN
SCHWARZ
N
NEUTRAL
BLAU
WEISS
E ERDE MASSE GRÜN/GELB
GRÜN
WARNUNG:Wenn der Erdungspol außer Kraft gesetzt wurde, können
bestimmte Fehlerbedingungen im Gerät oder im System, an das es
angeschlossen ist, dazu führen, dass zwischen Gehäuse und Erdung die
volle Netzspannung fließt.Wenn Sie dann das Gehäuse und die Erdung
gleichzeitig anfassen, kann dies zu schweren Verletzungen oder sogar
zum Tod führen.
BEFOLGEN SIE ALLE ANWEISUNGEN.
VERWENDEN SIE ZUR REINIGUNG NUR EIN FEUCHTES TUCH.
BLOCKIEREN SIE NICHT DIE BELÜFTUNGSÖFFNUNGEN. GEHEN SIE BEI DER INSTALLATION
NACH DEN ANWEISUNGEN DES HERSTELLERS VOR.
INSTALLIEREN SIE DAS GERÄT NICHT IN DER NÄHE VON WÄRMEQUELLEN WIE
HEIZKÖRPERN, WÄRMEKLAPPEN, ÖFEN ODER ANDEREN GERÄTEN (INKLUSIVE VERSTÄRKER),
DIE WÄRME ERZEUGEN.
BENUTZEN SIE NUR VOM HERSTELLER EMPFOHLENE BEFESTIGUNGEN UND ZUBEHÖRTEILE.
ZIEHEN SIE BEI GEWITTERN ODER BEI LÄNGEREM NICHTGEBRAUCH DEN NETZSTECKER DES
GERÄTS AUS DER STECKDOSE.
WASSER UND FEUCHTIGKEIT: Benutzen Sie Geräte nicht in der Nähe von Wasser (z.B.
Badewanne, Waschschüssel, Spülbecken, Wäschezuber, nasser Keller, Schwimmbecken usw.).
Lassen Sie keine Gegenstände und Flüssigkeiten durch Öffnungen ins Gehäuseinnere gelangen.
STROMQUELLEN: Schließen Sie das Gerät nur an die Stromversorgung an, die in der
Bedienungsanleitung angegeben oder auf dem Gerät vermerkt ist.
ERDUNG ODER POLUNG: Treffen Sie Vorkehrungen dahingehend, dass die Erdung oder Polung
des Geräts nicht außer Kraft gesetzt wird.
SCHUTZ DES NETZKABELS: Verlegen Sie das Stromkabel so, dass niemand darüber laufen
oder stolpern und es nicht durch schwere Gegenstände geknickt werden kann. Achten Sie
besonders auf Netzstecker, Mehrfachsteckdosen und den Kabelanschluss am Gerät.
WARTUNG: Um das Risiko eines Brandes oder Stromschlags zu verringern, sollten Sie sich
bei der Wartung des Geräts auf die in der Bedienungsanleitung beschriebenen Maßnahmen
beschränken. Andere Wartungsarbeiten sollten qualifiziertem Fachpersonal vorbehalten
bleiben.
FÜR GERÄTE MIT EXTERN ZUGÄNGLICHEM SICHERUNGSFACH: Ersetzen Sie die Sicherung nur
durch eine Sicherung gleichen Typs und Nennwerts.
UNTERSCHIEDLICHE EINGANGSSPANNUNGEN: Dieses Gerät benötigt vielleicht ein anderes
Netzkabel, einen anderen Netzstecker oder beides, je nach verfügbarer Stromquelle.
Schließen Sie das Gerät nur an die Stromquelle an, die auf der Rückseite des Geräts vermerkt
ist.
Dieses Gerät is nur für den Einbau und Einsatz im Rack bestimmt.
WICHTIGE SICHERHEITSVORKEHRUNGEN
WARNUNG: BRITISCHE NETZSTECKER
ELEKTROMAGNETISCHE
KOMPATIBILITÄT
Dieses Gerät entspricht den technischen
Daten, die in der Konformitätserklärung
aufgeführt sind. Der Betrieb unterliegt
folgenden zwei Bedingungen:
• Dieses Gerät darf keine schädlichen
Interferenzen erzeugen.
• Dieses Gerät muss empfangene
Interferenzen verkraften können,
einschließlich
Störungen,
die
möglicherweise den Betrieb auf
unerwünschte Weise beeinflussen.
Vermeiden Sie den Betrieb des Geräts in
der Nähe von starken elektromagnetischen
Feldern.
• Benutzen Sie nur abgeschirmte
Verbindungskabel.
Ein verschweißter Netzstecker, der vom Netzkabel abgeschnitten wurde, ist nicht
mehr sicher. Entsorgen Sie den Netzstecker bei einer geeigneten Einrichtung. SIE
DÜRFEN UNTER KEINEN UMSTÄNDEN EINEN BESCHÄDIGTEN ODER
ABGESCHNITTENEN NETZSTECKER IN EINE 13 AMPÈRE NETZSTECKDOSE
STECKEN. Benutzen Sie den Netzstecker nur bei geschlossener
Sicherungsabdeckung. Ersatz-Sicherungsdeckel erhalten Sie bei Ihrem örtlichen
Einzelhändler. Verwenden Sie als Ersatzsicherung UNBEDINGT den Typ 13 Ampère,
ASTA zugelassen für BS1362.
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Hersteller:
Adresse:
dbx Professional Products
8760 S. Sandy Parkway
Sandy, Utah 84070, USA
erklärt, dass das Produkt:
Name:
dbx 640 und dbx 641
Anmerkung: Der Produktname wird mö glicherweise durch die
Buchstaben EQ erwitert.
Option:
keine
den folgenden Produkt-Spezifikationen entspricht:
Sicherheit:
IEC 60065 (1998)
EMC:
EN 55013 (1990)
EN 55020 (1991)
Zustazinformation:
Das Produkt entspicht hiermit den Erfordernissen der
Niederspannungsstrom-Richtlinien 72/23/EEC und den EMC
Richtlinien 89/336/EEC, die duch die Richtlinien 93/68/EEC
ergänzt wurden.
Vice-President of Engineering
8760 S. Sandy Parkway
Sandy, Utah 84070, USA
Datum: 6. February, 2004
Europäische Kontaktadresse:
Ihr örtliches dbx Sales und Service Office
oder
Harman Music Group
8760 South Sandy Parkway
Sandy, Utah 84070 USA
Ph: (801) 566-8800
Fax: (801) 568-7583
640/641
Inhalt
Introduction
4.10 Auto Warmth® ...............................................28
0.1 Definition des ZonePro Systems .....................ii
0.2 Kontakadresse für Wartungsarbeiten und
Garantie ................................................................iii
4.11
4.12
4.13
4.14
3.15
Abschnitt 1 - Erste Schritte
1.1
1.2
1.3
1.4
1.4
Rückseite (640 und 641)..................................2
Vorderseite (640) ..............................................3
Vorderseite (641) ..............................................3
Anschlüsse........................................................4
PC GUI Installation ..........................................4
Abschnitt 2 - Software Bedienung
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
2.6
2.7
2.8
2.9
Zone Pro Konzeption ......................................6
Ansichten/Views...............................................6
Anschlüsse........................................................6
Online/Offline ..................................................7
Konfiguration....................................................7
Editieren............................................................7
Szenen speichern und aufrufen ......................8
Anzeigen ...........................................................8
Dateien speichern ............................................8
Band Pass Filter/Crossover (BPF) ..............29
Output Parametric EQ..................................30
Output Dynamics .........................................30
Delay .............................................................32
Output Polarity .............................................32
Abschnitt 5- Anwendungs-Leitfaden
5.1
5.2
5.3
5.4
Einzelhandle Anwendung..............................34
Restaurant/Bar Anwendung...........................36
Fitness Center Anwendung............................38
Nachtclub/Restaurant Anwendung................40
Anhang
A.1
A.2
A.3
A.4
A.5
Factory Reset/Flash Update...........................44
Specifications..................................................45
Block Diagram ...............................................46
Link I/O..........................................................47
Zone Controller Wiring and Install...............48
Abschnitt 3 - System Setup
3.1
3.2
3.3
3.4
Übersicht .......................................................10
Konfiguration Wizard .....................................10
Scene Wizard ..................................................14
Schedule Wizard.............................................15
Abschnitt 4 - Parameters Details
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
4.8
4.9
Input................................................................18
Input Parametric EQ ......................................18
AGC (Insert und DYN Modul) ......................19
Notch Filters (Insert Modul) ..........................20
Compressor (Insert und DYN Modul) ..........21
Noise Gate (Insert Modul) .............................23
De-Esser (Insert Modul).................................24
AFS (Insert Modul) .........................................25
Router..............................................................27
®
Inhalt
ZonePro™ Bedienungshandbuch
640/641
EINLEITUNG
INTRO
KUNDEN-SERVICE-INFO
Definition des
ZonePro
GARANTIE-INFO
®
Einleitung
EINLEITUNG
ZonePro
™
Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des dbx® ZonePro 640 und/oder 641! Der dbx ZonePro
Prozessor bietet Installateuren von Beschallungssystemen neben einer programmierbaren
Systemverwaltung auch den dbx Advanced Feedback Suppression (AFS™) Algorithmus für eine
überragende Systemsteuerung und -leistung. Die ZonePro Produkte wurden für die hochmoderne Signalverarbeitung von Background Musik-Anwendungen geschaffen und zeichnen sich
durch ein einfaches, sicheres und intuitives Interface aus. Vom den leistungsstarken DSP
Modulen bis zu den vielfältigen Steuerungsschnittstellen bieten die ZonePro Produkte die
gesamte Bearbeitung und Kontrolle, die für BGM Festinstallationen notwendig ist. Zudem
ermöglicht das GUI Interface dem Auftragnehmer die Anlage schnell auf ihr volles Potenzial
einzustellen und zu optimieren, indem es das Setup rationalisiert und ein menübasiertes
Verfahren bereitstellt, inklusive Systemeinrichtung und -konfiguration.
Dieses Handbuch soll Ihnen helfen, die volle Funktionalität der mächtigen ZonePro-Geräte zu
verstehen. Wenn Sie die unterschiedlichen Komponenten kombinieren, ergeben sich endlose
Möglichkeiten. Nachdem Sie sich mit dem Gerät vertraut gemacht haben, sollten Sie experimentieren und den effektivsten und effizientesten Weg zum Betreiben des Systems finden,
indem Sie die leistungsstarke Bearbeitung des ZonePro 640 und 641 nutzen.
0.1 - Definition des ZonePro Systems
Die dbx ZonePro-Geräte sind die effektivste Möglichkeit zum Verwalten aller Aspekte der BGMBearbeitung und Signalführung. Das ZonePro ersetzt alle anderen Geräte, die zwischen Mischer
und Endstufen benötigt werden. Dies sind nur einige Features der ZonePro-Geräte.
ZonePro Features:
System Setup Wizard
RS-232 PC GUI Steuerung
Advanced Feedback Suppression (AFS™)
Compression
Limiting
Auto Gain Steuerung
Noise Gate
De-Esser
Ducker
parametrischer EQ
Bandpass und Crossover Filter
2,6 Sekunden Delay
Mic/Line Eingänge
programmierbare Wand-Controller
Sicherheitsverriegelung
®
ii
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Einleitung
Zusätzlich zu dem erstaunlichen Bearbeitungsmenü bieten Ihnen die ZonePro-Geräte auch die
luxuriöse Möglichkeit zum Einsatz von wandbefestigten Bedienfeldern der dbx Zone ControllerSerie, mit denen Sie verschiedene Parameter des Geräts steuern können. Via ZC-1 und ZC-6
können Sie die Lautstärke aller mit den ZonePro-Geräten eingesetzten Installationen fernprogrammieren. Das ZC-2 zeichnet sich durch eine programmierbare Volume- und Mute-Steuerung
aus. Das ZC-3 und ZC-4 ermöglichen die Source- und Scene-Wahl oder Page-Steuerung. ZCFIRE stellt ein Interface für Brandschutzsysteme bereit. Die ZC-7 Fernbedienung bietet eine
Page-Steuerung mittels programmierbarem Drucktasten-Interface. Das Bedienfeld des ZC-8 ist
mit einer Drucktasten-Pegelsteuerung sowie Source- oder Scene-Wahl ausgerüstet. Mit einem
einzelnen ZonePro lassen sich bis zu 12 Zonen-Controller einsetzen, die entweder seriell oder
parallel verdrahtet sind. Das ZC-BOB kann die parallele Verdrahtung zur Anlage verwalten. Mit
einer maximalen Länge von ca. 300 Metern bieten die Zonen-Controller eine einfache und elegante Lösung für viele Installations-Anwendungen.
ZC-BOB
ZC-1
ZC-2
ZC-3
ZC-4
A
B
VOLUME
C
D
ZC-6
ZC-Fire
ZC-6
ZC-7
ZC-7
ZC-8
0.2 - Kontaktadresse für Wartungsarbeiten und Garantie
Wenn Sie technische Unterstützung benötigen, setzen Sie sich mit dem dbx Customer Service in Verbindung. Sie sollten das Problem präzise beschreiben können und die Seriennummer Ihres Gerätes kennen – diese finden Sie auf einem Aufkleber auf der Geräterückseite. Falls Sie Ihre GarantieRegistrierungskarte noch nicht ausgefüllt und abgeschickt haben, holen Sie dies bitte jetzt nach.
Bevor Sie ein Produkt zur Wartung ans Werk zurückschicken, sollten Sie im Handbuch nachschlagen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Installationsschritte
und Betriebsverfahren korrekt befolgt haben. Wenn Sie das Problem immer noch nicht lösen können, setzen Sie sich mit unserem Customer Service
Department unter der Nummer (801) 568-7660 in Verbindung. Wenn Sie ein Produkt zur Wartung ans Werk zurückschicken, MÜSSEN Sie sich mit dem
Customer Service in Verbindung setzen, um eine Return Authorization Number (Rücksendeberechtigungsnummer) zu erhalten.
Ohne Return Authorization Number werden keine Produkte vom Werk angenommen.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
iii
Einleitung
ZonePro
™
Beziehen Sie sich bitte auf die folgende Garantieerklärung, die für den ersten Endverbraucher gilt. Nach Ablauf der
Garantie wird für Bauteile, Arbeitszeit und Verpackung eine angemessene Gebühr erhoben, wenn Sie die werkseitigen
Wartungseinrichtungen in Anspruch nehmen. In jedem Fall müssen Sie die Transportkosten zum Werk übernehmen.
Innerhalb der Garantiezeit übernimmt dbx die Kosten des Rücktransports.
Verwenden Sie, falls verfügbar, das ursprüngliche Verpackungsmaterial. Markieren Sie das Paket mit dem Namen des
Transporteurs und folgenden Worten in Rotschrift: DELICATE INSTRUMENT, FRAGILE! Versichern Sie das Paket
ordnungsgemäß. Zahlen Sie die Frachtkosten im voraus, nicht per Nachnahme. Benutzen Sie nicht die Paketpost.
Diese Garantie gilt nur für den Erstkäufer und nur in den USA.
1. Die diesem Gerät beiliegende Garantieregistrierungskarte muss inner-halb von 30 Tagen nach Gerätekauf abgeschickt
werden, um der Garantie Gültigkeit zu verleihen. Der Kaufnachweis muss vom Kunden
erbracht werden.
2. dbx garantiert, dass dieses Produkt – sofern es in den USA gekauft und ausschließlich dort verwendet wird – bei
normalem Einsatz und normaler Wartung frei von Verarbeitungs- und Materialfehlern ist.
3. Die durch diese Garantie von dbx eingegangene Verpflichtung be-schränkt sich auf das Reparieren oder – nach
unserem Ermessen – Ersetzen defekter Materialien, die Anzeichen eines Fehlers erkennen lassen, vorausgesetzt dass
das Produkt MIT einer vom Werk erteilten sog. RETURN AUTHORIZATION (Rücksendeberechtigung) an dbx
zurückgeschickt wird, wobei alle Kosten für Bauteile und Arbeiten bis zu zwei Jahren nach Kaufdatum abgedeckt sind.
Eine Return Authorization Number können Sie telefonisch bei dbx erhalten. Die Firma kann nicht für Folgeschäden
verantwortlich gemacht werden, die auf den Einsatz des Produkts in einer Schaltung oder Anlage zurückzuführen sind.
4. dbx behält sich das Recht vor, Konstruktionsänderungen oder Ergänzungen oder Verbesserungen an diesem Produkt
vorzunehmen, ohne sich dadurch zu verpflichten, die gleichen Ergänzungen oder Verbesserungen auch an zuvor
hergestellten Produkten vorzunehmen.
5. Der obige Text ersetzt alle anderen ausdrücklichen oder implizierten Garantien, und dbx übernimmt weder selbst eine
Verpflichtung oder Haftbarkeit in Verbindung mit dem Verkauf dieses Produkts, noch autorisiert sie andere Personen,
dies zu tun. In keinem Fall soll dbx oder ihre Händler haftbar sein für besondere oder Folgeschäden oder für eine
Verzögerung in der Ausführung dieser Garantie, sofern dies auf Ursachen außerhalb ihres Einflussbereiches
zurückzuführen ist.
®
iv
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Abschnitt 1
Erste Schritte
®
ZonePro
Abschnitt 1 Erste Schritte
™
1.1 - Rückseite (640 und 641)
1
2
3
4
5
6
7 8 9
10
1. IEC Netzkabelanschluss
Der ZonePro 640/641 ist mit einem Netzteil ausgerüstet, das Spannungen von 100 V - 120 V bei
Frequenzen von 50 Hz - 60 Hz verarbeitet. Ein Netzkabel wird mitgeliefert. Die EU-Version verarbeitet Spannungen von 220 V - 240 V bei Frequenzen von 50 Hz - 60 Hz.
2. PC-Anschluss
Über diese DB-9 Verbindung erfolgt die Kommunikation mit dem PC GUI über ein RS-232
Protokoll. Dieser Anschluss erfordert ein Null-Modem-Kabel, das mit dem ZonePro geliefert
wird.
3. Zone Control-Eingänge 1-12 (RJ-45 Anschlusstyp)
Über diesen Eingang werden Informationen und Spannung zu den ZC Wand-Controllern geleitet.
4. Output-Kanäle 1 - 4
Die Ausgangssektion des ZonePro ist mit vier elektronisch symmetrierten EuroblockAnschlüssen ausgestattet.
5. Input Link Bus (RJ-45 Anschlusstyp)
Der ZonePro bietet einen Eingangs-Bus, der die Eingänge eines Geräts zum nächsten Gerät
weiterleitet, falls Anwendungen mehr als vier Ausgangszonen benötigen.
6. Input Source-Kanäle 1 - 4
Die Eingangssektion des ZonePro ist mit vier mono-summierenden, asymmetrischen CinchAnschlüssen ausgerüstet.
7. Line/Mic-Wahlschalter
Mit diesem Schalter wählen Sie einen Line- oder Mikrofon-Eingang.
8. Signal/Clip LED
Diese LED zeigt die Einspeisung eines Mikrofonsignals oder Clipping an.
9. Mic Gain-Regler
Mit diesem Regler stellen Sie die Eingangsverstärkung für den Mikrofon-Eingang ein.
10. Mic/Line-Eingänge 1 - 2
Die Eingangssektion des ZonePro bietet zwei Euroblock-Anschlüsse für die Mic/LineEinspeisung.
®
2
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Abschnitt 1
Erste Schritte
1.2 - Vorderseite (640)
1
2
3
4
5 6 7
1. LC Display
Das hintergrundbeleuchtete LC Display des ZonePro 640 bietet dem Anwender alle benötigten
Regler, inklusive Quellenwahl (Source), Seitensteuerung (Page), Zonenpegel (Zone) und
Stummschaltung (Mute).
2. Parameter-Wahl 1-3
Diese drei (gedrückten) Tasten ermöglichen in Verbindung mit dem Daten-Rad das Wählen
und Editieren von Parametern.
3. Daten-Rad
Mit dem Daten-Rad editieren Sie Parameterwerte.
4. Page-Tasten 1 - 2
Mit den Page-Tasten regeln Sie den Page-Signalweg und steuern das Paging zu ausgewählten
Zonen.
5. Zonen-Wahl
Mit diesen Tasten wählen Sie die Ausgangszonen für die vorderseitige Steuerung.
6. Ausgangs-Anzeigen
Der ZonePro 640 bietet dem Anwender vier getrennte, 6-segmentige LightpipeAusgangsanzeigen über den Bereich von -30 bis +20 dBu. Diese Anzeigen überwachen den
Signalpegel direkt vor dem D/A Konverter.
7.Threshold-Anzeigen
Die Threshold-Anzeigen geben an, das der Schwellenwert-Pegel innerhalb des AusgangsKompressors, der Auto Gain-Steuerung oder den Limiter-Sektionen überschritten wurde und
vielleicht eine Gain-Reduzierung auf dem betreffenden Ausgangskanal vorgenommen wird.
1.3 - Vorderseite (641)
1
2
1. PC-Anschluss
Über diesen DB-9 Anschluss erfolgt die Kommunikation mit einem PC via RS-232 Protokoll.
2. Power LED
Diese (leuchtende) LED zeigt an, dass der ZonePro 641 eingeschaltet ist.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
3
Abschnitt 1
Erste Schritte
ZonePro
™
1. 4 - Anschlüsse
Setup-Beispiel
Um die ZonePro-Geräte einzurichten, nehmen Sie folgende Anschlüsse vor:
• Stellen Sie Anschlüsse immer bei ausgeschaltetem Gerät her.
• Verbinden Sie die Ausgänge der Sendegeräte (Mischer, Mikrofone, CD, DVD Player oder
Satellitesignal etc.) mit einem der vier Cinch- oder zwei Euroblock-Eingänge.
• Stellen Sie Ausgangsverbindungen zwischen den Euroblock-Anschlüssen und dem Eingang
der gewählten Endstufen oder Aktivboxen her.
• Bevor Sie den ZonePro einschalten, sollten Sie die Endstufen ausschalten. Generell sollten
Sie die Endstufen zuletzt einschalten und zuerst ausschalten. Nachdem alle Anschlüsse
hergestellt sind und das Gerät eingeschaltet wurde, können Sie mit dem mitgelieferten GUI
durch den gesamten Signalweg des ZonePro navigieren.
1.5 - PC GUI Installation
Systemanforderungen (Minimum)
1 GHz Prozessor
Windows 2000 oder XP
128 MB RAM
Empfohlene Bildschirm-Auflösung:
1024 x 768 Pixel oder höher
Installation
• Installieren Sie die ZonePro GUI Software entweder von der dbx Website unter www.dbxpro.com oder von der mitgelieferten CD ROM auf Ihren Computer.
• Nach dem Herunterladen des Software Setups doppelklicken Sie auf die Datei ZonePro setup.
• Die Anwendung möchte dann von Ihnen wissen, wo die Software installiert werden soll.
• Nach Abschluss der Software-Installation sollten Sie Ihren Computer neu starten.
Hinweis: Während der Installation des ZonePro Designers müssen Sie Ihre Virenschutz-Software deaktivieren.
®
4
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Abschnitt 2
SOFTWARE
BEDIENUNG
®
Abschnitt 2
Software-Bedienung
ZonePro
™
Damit Sie komfortabel arbeiten können, lassen sich alle Konfigurations- und Editierfunktionen
des ZonePro™ 640 und 641 über das mitgelieferte Zone Pro GUI durchführen. Dieser Abschnitt
enthält ein Tutorial über die Durchführung verschiedener Editierverfahren am Gerät.
2. 1 - ZonePro Konzeption
Die Betriebsgrundlage des ZonePro 640 und 641 besteht aus dem Konzept einer Konfiguration,
einer Szene und einer Geräte-Datei.
Konfiguration/Configuration
Die Konfiguration umfasst alle Verarbeitungsblöcke, die I/O Konfiguration und die ZonenController. Um die Konfiguration einzurichten, durchlaufen Sie den Configuration Wizard. Da
das ZonePro-Gerät nur mit einer Konfiguration arbeiten kann, müssen alle Konfigurationsänderungen abgeschlossen sein, bevor Sie mit dem Speichern von Szenen beginnen. Weitere
Informationen über die Konfiguration finden Sie unter Configuration Wizard in Abschnitt 3.
Szenen/Scenes
Eine Szene besteht aus den Parametern für alle Module und der Zuordnung von ZonenControllern zu einer Zone. Die ZonePro Produkte ermöglichen das Umschalten von Szenen mittels Real Time Clock oder ZC Zonen-Controller. Es lassen sich bis zu 50 Szenen im ZoneProGerät speichern. Weitere Informationen über Szenen finden Sie in Abschnitt 3.
Gerät/Device
Die Konfigurations-, Szenen- und Zeitplan-Informationen lassen sich alle in einer Gerätedatei
oder .zpd (ZonePro device) speichern. Indem Sie eine Gerätedatei auf dem Computer speichern und in ein anderes ZonePro-Gerät laden, können Sie schnell ein ganzes System kopieren.
2. 2 - Ansichten/Views
Im ZonePro Designer GUI gibt es drei verschiedene Ansichten: Die „Venue View“, den „Program
Screen“ und die „Module View“. Venue View In der Venue-Ansicht können Sie Geräte hinzufügen oder löschen und Ihr Netzwerk, inklusive COM Port-Wahl, konfigurieren. Durch
Doppelklicken auf ein Geräte-Icon in der Venue-Ansicht gelangen Sie zum Program Screen.
Program Screen Der Program-Bildschirm bietet eine grafische Darstellung der Konfiguration
des einzelnen ZonePro-Geräts, inklusive aller Bearbeitungsmodule und deren Position im
Signalweg. Der Program-Bildschirm ermöglicht auch den Zugriff auf die Anzeigen, das
Speichern und Laden von Szenen, die Wizard-Funktionen und das Speichern von Dateien.
Durch Doppelklicken auf die Bearbeitungsmodule gelangen Sie zur Module View. Module
View (auch Edit Screen genannt) Die Modul-Ansicht gibt Ihnen Zugriff auf die
Bearbeitungsparameter. Die Parameter werden in der Modul-Ansicht editiert.
2. 3 - Anschlüsse
Nachdem die Software geladen und das ZonePro-Gerät via mitgeliefertem Null Modem-Kabel
angeschlossen ist, starten Sie das Graphic User Interface (GUI), indem Sie auf das AnwendungsIcon doppelklicken. Es öffnet sich das ZonePro Designer-Fenster mit einem Icon des ZonePro™
Geräts. Durch Doppelklicken auf das Gerät öffnet sich dessen Program-Bildschirm, auf dem Sie
die Bearbeitungsmodule und die Konfiguration sehen können. Wenn der Computer keine
Verbindung zum ZonePro-Gerät herstellen kann, prüfen Sie die COM Port-Zuordnung unter
Network Properties in der Venue-Ansicht und stellen Sie sicher, dass der korrekte COM Port
angeschlossen ist.
®
6
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Software-Bedienung
Abschnitt 2
2. 4 - Online/Offline
Das ZonePro Designer GUI bietet einen Mechanismus zum Erstellen von Szenen und GeräteDateien während es nicht physisch mit einem ZonePro-Gerät verbunden ist. Um offline zu
arbeiten, öffnen Sie das GUI, wählen DEVICE und anschließend ADD. An dieser Stelle werden Sie aufgefordert, einen 640 oder 641 zu wählen. Nachdem das Gerät ins GUI eingefügt
wurde, können Sie mit dem Konfigurieren, Editieren und Erstellen von Szenen und dem
Speichern von ZonePro-Gerätedateien fortfahren.
2. 5 - Konfiguration
Die Konfiguration des ZonePro wird über den Configuration Wizard vorgenommen und
ermöglicht das Einrichten der Eingänge und Ausgänge sowie die Wahl ihrer
Bearbeitungsmodule, das Einrichten der Zonen-Controller, das Signal-Routing und das
Einrichten des vorderen Bedienfelds. Eine ausführliche Bedienungsbeschreibung finden Sie in
Abschnitt 3.1 "Der Wizard".
2. 6 - Editieren
Durch Doppelklicken auf ein Bearbeitungsmodul können Sie es editieren. Wenn das Modul
aktiviert ist, können Sie es nach Belieben einstellen. Die Aktivierung wird normalerweise vom
Modul ON Button in der oberen linken Ecke der Parameter-Sektion angezeigt. Obwohl das
Editieren von Prozessen in Echtzeit stattfindet, können die Änderungen durch Drücken des OK
oder CANCEL Buttons entweder verworfen oder akzeptiert werden. Der folgende Screenshot
zeigt als Beispiel das Output Delay-Modul. Parameter können im ZonePro GUI zwischen ähnlichen Modulen kopiert und eingefügt werden. Auf dem Program-Bildschirm können Sie entweder auf das Modul rechtsklicken und Copy wählen oder aus der Menü-Leiste die Option Edit
und Copy wählen, um Parameter zu kopieren. Zum Einfügen können Sie entweder rechtsklicken und Paste wählen oder in der Menü-Leiste auf Edit Paste klicken.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
7
Abschnitt 2
Software-Bedienung
ZonePro
™
2. 7 - Szenen speichern und aufrufen
Wie bereits erwähnt, enthalten Szenen Parameterdaten und Zonen-Controller-Zuordnungen. Sie
können mehrere Szenen speichern und aufrufen, indem Sie entweder auf das Scene-Register
der Menü-Leiste klicken oder die Store Scene- und Recall Scene-Buttons verwenden.
Während der Verwendung können mehrere Szenen entweder von einem Zonen-Controller oder
der Real Time Clock aufgerufen werden. Die Zeit der Real Time Clock wird beim Aufrufen des
GUI eingestellt oder sie kann durch Wählen des Edit-Registers in der Menü-Leiste und
anschließendes Wählen der Zeit festgelegt werden.
2. 8 - Anzeigen
Die Eingangs- und Ausgangs-Pegelanzeigen lassen sich durch Anklicken des Meter Buttons
ausschalten. Das Auschalten der Anzeigen kann die Kommunikation und Bearbeitung
langsamerer Computersysteme beschleunigen. Beim ZonePro Designer GUI sind die Anzeigen
anfänglich eingeschaltet.
2. 9 - Dateien speichern
Eine Gerätedatei kann das gesamte ZonePro-Gerät, inklusive Konfiguration, Szenen und
Zeitplan-Informationen, auf einem Computer speichern. Um eine ZonePro-Gerätedatei zu speichern, wählen Sie in der Menü-Leiste zunächst File und dann Save .
®
8
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Abschnitt 3
Setup
SYSTEMSETUP
®
Abschnitt 3
System Setup
ZonePro
™
3.1 - Übersicht
Der System Setup-Abschnitt des ZonePro-Handbuchs bietet Ihnen detaillierte Anleitungen zur
Konfiguration des ZonePro-Geräts und aller mit ihm eingesetzten Zonen-Controller. In den
folgenden Unterabschnitten finden Sie ausführliche Infos zu den verschiedenen SetupFunktionen. Normalerweise wird ein ZonePro-Gerät wie folgt eingerichtet:
Schritt 1, Configuration Wizard - Mit dem Configuration Wizard erstellen Sie die Systemkonfiguration, inklusive I/O Setup und Benennen, sowie die DSP-Wahl. Der Configuration Wizard
ermöglicht auch das Zone Controller Setup, Routing Setup und Bedienfeld Setup für den 640.
Schritt 2, Parameter Editing - Durch Doppelklicken auf die verschiedenen Module können Sie
Parameter editieren, um Einstellungen für individuelle Installationen oder Szenen festzulegen.
Schritt 3, Scene Storing - Szenen müssen immer gespeichert werden, um sicherzustellen, dass
alle Parameteränderungen gesichert wurden. Wenn nur eine Szene benötigt wird, speichern
Sie diese als Default Scene.
Schritt 4, Scene Wizard - Wenn mehrere Szenen mit Änderungen am Routing oder der ZonenController-Zuordnung benötigt werden, nehmen Sie diese Änderungen mit dem Scene Wizard
vor. Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3.
Schritt 5, Schedule Wizard - Wenn mehrere Szenen mittels Schedule-Funktion geladen werden
müssen, richten Sie die Schedule (Zeitplan) mit dem Schedule Wizard für jede
Szenenänderung ein. Achten Sie auf die korrekte Clock, indem Sie in der Menü-Leiste auf Edit
und anschließend Time klicken.
Schritt 6, File Save - Sie sollten immer eine Kopie Ihrer ZonePro-Gerätedatei mit dem File
Save-Befehl der Menüleiste speichern. Diese Datei dient als Sicherungskopie und kann für
ähnliche zukünftige Installationen nützlich sein.
3.2 - Konfiguration Wizard
Mit der Wizard-Funktion konfigurieren Sie die ZonePro-Verarbeitungsmodule, Zonen-Controller
und das vorderseitige Bedienfeld. Zur Beschleunigung des Setups ist ein menübasierter
Entscheidungsbaum verfügbar. Dieser Unterabschnitt führt Sie durch jede Seite der WizardFunktion.
• In der Program Screen-Ansicht des Setups sieht das Display etwa wie folgt aus:
• Wählen Sie in der Menü-Leiste das Wizard Pulldown-Menü und dann die Option
Configuration Wizard. Danach erscheint folgendes Fenster:
®
10
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
System Setup
Abschnitt 3
3.2.1 Input Setup
• Dies ist die Input Setup-Seite, auf der Sie Eingänge benennen und konfigurieren (mono oder
stereo) sowie die zwei Mic/Line DSP-Module wählen können. Nachdem Sie die Eingänge
benannt und Insert-Module gewählt haben, klicken Sie auf den Next Page Button. Das
Display sieht jetzt wie folgt aus:
3.2.2 Output Setup
• Dies ist die Output Setup-Seite, auf der Sie Ausgänge benennen, Zonen konfigurieren und
das Dynamics DSP-Modul wählen können. Die Ausgänge sind mono oder stereo entweder
mit oder ohne Subwoofer konfigurierbar. Nachdem Sie alle Output Setup-Modifikationen
durchgeführt haben, klicken Sie auf den Next Page Button. Das Display sieht jetzt wie
folgt aus:
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
11
Abschnitt 3
System Setup
ZonePro
™
3.2.3 ZC Panel Konfiguration
Auf der ZC Panel Configuration-Seite können Sie wandbefestigte Zonen-Controller einrichten,
um sie mit dem ZonePro-Gerät einzusetzen.
ID #s - Die ID-Nummern auf der linken Fensterseite entsprechen der Identifikations-Nummer,
die mit den DIP-Schaltern an den einzelnen Zonen-Controllern eingestellt wurde. Die IDs 1-6
sind an einen der ZC-Eingänge auf der Rückseite angeschlossen und die IDs 7-12 sind an den
anderen Eingang angeschlossen. Bei den IDs 7-12 müssen Sie 6 zu der auf der Rückseite des
ZC gewählten ID-Nummer hinzufügen. Wenn Sie beispielsweise Eingang 7-12 belegen und eine
Verbindung zu einem ZC mit der gewählten ID 3 herstellen, wäre dies ID Nr. 9.
Names - Sie können die Zonen-Controller zuordnen, um Verwirrung in späteren Menüs zu
vermeiden. Da einige Zonen-Controller mehrere Funktionen besitzen, werden wir für jede
Funktion ein Beispiel zeigen: Scenes - Um Szenen zu ändern, muss ein ZC-3 oder ZC-4 in der
ID-Position 1 benutzt werden. Bei diesem Zonen-Controller muss die Scene-Auswahlbox abgehakt sein. Wählen Sie die gewünschten Szenen aus der Szenenliste auf der rechten Fensterseite
und ordnen Sie sie der Wahlschalter-Position A, B, C, D bei einem ZC-3 oder der SchalterPosition 1-16 bei einem ZC-4 zu (siehe ZC-4 Schalter-Positionen im Anhang). Fire - Der ZC-FIRE
ist ein Sonderfall der Szenenwahl. Ein ZC-FIRE kann nur ID Nr. 2 zugeordnet werden. Wählen
Sie, ob der ZC-FIRE aktiviert werden soll, wenn er hoch oder tief gesetzt wird. Wählen Sie, dass
alle Ausgänge stummgeschaltet werden sollen, oder wählen Sie die gewünschte Szene, die
geladen werden soll.
Volume - Mit einem ZC-1, ZC-2, ZC-6 oder ZC-8 können Sie die Lautstärke einstellen. Wählen
Sie den gewünschten ZC-Typ und achten Sie auf die korrekte ID-Nummer. Stellen Sie die
Maximal- und Minimalwerte für diesen Zonen-Controller ein. Als Voreinstellung können alle
Volume Zonen-Controller bis zu +20dB Verstärkung liefern und bei Stummschaltung auf -Inf
absenken.
Source-Wahl - Mit einem ZC-3, ZC-4 oder ZC-8 können Sie Signalquellen wählen. Wählen Sie
den gewünschten ZC Typ und achten Sie auf die korrekte ID-Nummer. Wählen Sie bei einem
ZC-3 oder ZC-8 für jede Schalterposition A-D die entsprechende Quelle. Wählen Sie bei einem
ZC-4 die Schalter-Position 1-16 und die entsprechende Eingangsquelle (siehe ZC-4
Schalterpositionen im Anhang).
Page Routing - Mit einem ZC-3, ZC-4 oder ZC-7 können Sie dynamisch Seiten routen oder
zuordnen. Wählen Sie den gewünschten ZC-Typ und achten Sie auf die korrekte ID-Nummer.
Bei einem ZC-3 können Sie nur zwischen vier Zonen oder Zonengruppen umschalten. Wählen
Sie, welches Mikrofon mit diesem Zonen-Controller dynamisch geroutet werden soll. Wählen
Sie für jede Position des ZC-3 die Zonen, die „gepaged“ werden sollen, indem Sie die Kästchen
für
jeden
Zonen-Ausgang
abhaken.
®
12
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
System Setup
Abschnitt 3
Ein ZC-4 kann zwischen 16 Zonen oder Zonengruppen umschalten. Wählen Sie zuerst, welches der beiden Mikrofone mit diesem Zonen-Controller geroutet werden soll, und wählen Sie
dann die gewünschten Zonen mit jeder der 16 Schalterpositionen.
Wie ein ZC-3 besitzt auch der ZC-7 nur vier Positionen und unterstützt daher nur maximal vier
Zonen oder Zonengruppen. Er verfügt allerdings über nichtrastende Schalter, die gedrückt
gehalten werden müssen, um die Page zu der betreffenden Zone oder Zonengruppe zu routen.
Wählen Sie zuerst das zu steuernde Mikrofon und dann für jede Schalterposition die Zonen oder
Zonengruppen, die gepaged werden sollen. Nachdem Sie alle Zonen-ControllerKonfigurationen vorgenommen haben, klicken Sie auf NEXT, um zur Routing-Konfiguration zu
gelangen.
3.2.4 Routing Setup
• Auf der Routing Setup-Seite können Sie die Main-Quelle, die Priority Override-Quelle, die
Page-Quelle und den Ausgangspegel für die einzelnen Ausgangszonen wählen. Wenn
Zonen-Controller für die Quellenwahl oder Pegelsteuerung verwendet werden, sollten diese
im Source- oder Level-Pulldown-Menü gewählt werden. Wenn Zonen-Controller für das
Page Steering (Page-Steuerung) benutzt werden sollen, wählen Sie für diese Ausgänge im
Page-Menü die Option None, falls nicht zusätzlich zur Page-Steuerung immer ein Mikrofon
auf diese Zone gepaged wird.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
13
Abschnitt 3
System Setup
ZonePro
™
3.2.5 Front Panel Setup
• Auf der Front Panel Setup-Seite können Sie wählen, welche Regler für den End-Anwender
des 640-Geräts verfügbar sein sollen. Wenn Zonen-Controller für die Page-, Source- oder
Volume-Steuerung einer Ausgangszone eingesetzt werden, sind diese Parameter über das
vorderseitige Bedienfeld nicht erreichbar.
• Nachdem alle Wizard-Seiten abgeschlossen sind und die Konfiguration geladen werden
kann, wählen Sie Finish. Sie kehren jetzt zum normalen Editier-Modus des ZonePro GUI
zurück.
3.3 - Scene Wizard
Mit der Scene Wizard-Funktion richten Sie die verschiedenen Seiten ein, die innerhalb der
Installation vielleicht benötigt werden. Das Scene Wizard-Menü bietet ein einzelnes SeitenFenster mit einem menübasierten Entscheidungsbaum, der die Einrichtung beschleunigt. Dieser
Unterabschnitt begleitet Sie durch die Optionen der Scene Wizard-Funktion.
• Ausgehend von der Program Screen-Ansicht des Setups sieht das Display etwas wie folgt
aus:
• Wählen Sie aus der Menüleiste das Wizard Pulldown-Menü und dann die Option Scene
Wizard. Es erscheint folgendes Fenster:
®
14
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
System Setup
Abschnitt 3
3.4 - Schedule Wizard
Der Schedule Wizard ermöglicht vorherbestimmte Szenenwechsel entsprechend der Tageszeit
und/oder dem Wochentag. Restaurants, zum Beispiel, benötigen bei Hochbetrieb eine
Anhebung des Signalpegels. Dieser Unterabschnitt begleitet Sie durch das Einrichten des
Schedule Wizards.
• In der Unit-Ansicht des Setups sieht das Display etwa wie folgt aus:
• Wählen Sie in der Menüleiste das Wizard Pulldownmenü und dann die Option Scheduler
Wizard. Danach erscheint folgendes Fenster:
• Hier können Sie einen Zeitplan für jeden Wochentag erstellen, indem Sie zu beliebigen
Zeiten auf die Minute genau Szenen aufrufen. Pro Tag sind bis zu 24 Szenen aufrufbar.
Nachdem Sie alle Änderungen vorgenommen haben, wählen Sie OK oder Cancel, um das
Fenster zu schließen.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
15
Abschnitt 3
System Setup
ZonePro
®
16
ZonePro™ Bedienungshandbuch
™
ZonePro
™
Abschnitt 4
Parameter-Details
PARAMETER
DETAILS
®
Abschnitt 4
Parameter-Details
ZonePro
™
Der folgende Abschnitt bietet Ihnen pro Effekt eine Modul-Blockdarstellung sowie
Beschreibungen und Erklärungen aller Parameter innerhalb des ZonePro.
4.1 - Input
Die Signalführung beginnt beim INPUT Block des ZonePro™.
Gain Level -Inf bis 20dB
Bestimmt den Eingangspegel.
HP Frequency Off, 14.96Hz bis 118.85Hz (nur Mic-Eingänge)
Bestimmt die Cutoff-Frequenz des Eingangs-Hochpassfilters.
4.2 - Input Parametric EQ
Die ZonePro-Geräte verfügen pro Eingang über parametrische pre-crossover Sektionen und
können als einzelne oder koppelbare 2-Band (nur Cinch-Eingänge) oder 4-Band-PEQs (nur MicEingänge) konfiguriert werden.
EQ On/Off
Schaltet den PEQ ein und aus.
Type Low Shelf, HighShelf, Low/High Shelf und Bell
Mit der Type-Option können Sie eine Low-, High-, Low/High Shelf- oder Bell EQ-Kurve wählen.
®
18
ZonePro™ Bedienungsandbuch
ZonePro
™
Parameter-Details
Abschnitt 4
Flat /Restore
Diese Buttons stellen alle Bänder linear ein (Flat) oder stellen deren ursprüngliche Einstellungen
wieder her (Restore).
Band (1-4) Frequency 20Hz bis 20kHz (Low Shelf)
Wählt die Frequenz des EQ.
Q (1-4) 0.105 bis 16.0
Wählt die Güte (Q/Bell) des parametrischen EQs.
Slope (Type: High und/oder Low Shelf gewählt) 3-12dB/Octave
Bestimmt die Flanke des parametrischen High und/oder Low Shelf EQs.
Level (1-4) -12 bis 12 dB
Stellt den Gesamtpegel des gewählten parametrischen EQs ein.
4.3 - AGC ( Insert und DYN Modul)
Mittels AGC lässt sich der Durchschnittspegel eines Signals konstant halten. Hierzu wählen Sie
den gewünschten Target-Ausgangspegel (Zielpegel) und ein Window (Bereich). Der AGC hält
das Signal in diesem Bereich mit dem gewählten Zielpegel, indem er die Verstärkung langsam
nachregelt. Die maximale, auf das Signal anwendbare Verstärkung wird mit dem Gain-Parameter
gewählt. Wenn das Eingangssignal unter den Threshold-Wert fällt, lässt der AGC das Gain unbeeinflusst und kehrt zum Unity Gain zurück. Auf diese Weise wird verhindert, dass der AGC auch
in Signalpausen Gain hinzufügt und dadurch den Noise Floor des Systems erhöht. Hochpegelige
Peak-Signale werden durch einen schnellen Limiter abgesenkt, um Verzerrungen durch Clipping
zu verhindern. Auf den AGC Threshold-Anzeigen können Sie erkennen, in welchem Bereich
des AGC sich das Eingangssignal befindet. Das T (gelb) zeigt an, dass sich das Signal innerhalb
des Windows befindet. Ein + (rot) zeigt an, dass das Signal über dem Target Window liegt. Ein
– (grün) zeigt an, dass der AGC Gain hinzufügt und sich im oder unter dem Window befindet.
Bei ausgeschalteter Threshold-Anzeige liegt das Signal unter dem Threshold-Wert. Das AGCModul enthält auch einen speziellen Limiter.
AGC On/Off
®
Schaltet das AGC-Modul ein und aus.
ZonePro™ Bedienungshandbuch
19
Abschnitt 4
Parameter-Details
ZonePro
™
Target -20 bis 20 dB
Mit dem Target-Parameter bestimmen Sie, wo der Durchschnitts-Ausgangspegel des AGC liegen
soll. Wenn der Durchschnittspegel des Signals den Target-Wert übersteigt, wird das Gain verringert. Bei Signalen, deren Durchschnittspegel unter dem Target-Wert liegt, wird das Gain
angehoben.
Gain 1 bis 20dB
Bestimmt die maximale Gain-Stärke, die vom AGC hinzugefügt werden soll.
Window 1 bis 10dB
Bestimmt die Stärke der Variation im Ausgangssignal.
Low Threshold -60 bis -30dB
Low Threshold bestimmt die Untergrenze des AGC. Dies verhindert, dass der AGC auch
niedrigpegeligen Signalen oder Rauschen noch Gain hinzufügt.
Attack 0.20 bis 5 Seconds
Bestimmt, wie schnell der AGC das Gain erhöht.
Release 30.0 bis 1 dB/Second
Bestimmt, wie schnell der AGC das Gain verringert.
AGC Limiter Threshold -40 bis +20dBu
Der AGC soll das Signal langsam anheben oder absenken, um einen konstanten Durchschnittspegel beizubehalten. Dieser langsame AGC wurde durch einen schnellen Limiter ergänzt, der
die Lautsprecher vor plötzlichen Transienten schützen soll. Der Limiter Threshold kann - ausgehend vom oberen Rand des AGC Windows - auf maximal +20 dBu eingestellt werden.
AGC Limiter Attack .01 bis 200 m Sec
Dies ist die Geschwindigkeit, mit der der Limiter das Signal zu komprimieren beginnt, nachdem es den Schwellenwert überschritten hat.
AGC Limiter Release 360 bis 5 dB / Sec
Wie bei der Release-Zeit des Compressors steuert die Release-Zeit des Limiters die
Geschwindigkeit, mit der die Pegelverringerung aufgehoben wird, nachdem das Signal den
Schwellenwert unterschritten hat.
4.4 - Notch Filters (Insert Modul)
Dieser Kerb-Filter ist das ideale Werkzeug, um unerwünschte Frequenzen zu entfernen, die im
Eingangssignal enthalten sind.
®
20
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Parameter-Details
Abschnitt 4
Notch On/Off
Schaltet die Notch-Filter ein/aus.
Frequency (1 bis 6) 20 bis 20K
Wählt die gewünschte Notch-Filterfrequenz des gewählten Notch-Filters.
Q 16 bis 128
Wählt die Güte (Q) des gewählten Notch-Filters.
Level -36 bis 6 dB
Wählt den Pegel des gewählten Notch-Filters. Zuerst auf +6 dB einstellen, um unerwünschte
Rückkopplungen zu finden, dann zum Entfernen auf -3 dB bis -36 dB einstellen.
4.5 - Compressor (Insert und DYN Modul)
Der ZonePro™ bietet auch ein spezielles Compression-Modul. Der Compressor ist das perfekte
Werkzeug zum Straffen ungleichmäßiger Signalquellen, wie Gesang und Gitarre. Der
Compressor verfügt über folgende Parameter.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
21
Abschnitt 4
Parameter-Details
ZonePro
™
Compressor On/Off
Schaltet das Compressor-Modul ein/aus.
OverEasy Off bis 10
OverEasy ist eine „soft-knee“ Glättungsfunktion, die im Umfeld des KompressionsSchwellenwerts auftritt. Die ausgeschaltete OverEasy-Funktion bezeichnet man als „hard knee“;
je höher der OverEasy-Wert, desto stärker die Glättung.
Threshold -40 bis +20dBu
Threshold ist der Signalpegel, ab dem das Gerät das Signal komprimiert. Wenn der Pegel auf 10 dBu eingestellt ist, werden alle stärkeren Signale komprimiert, während alle schwächeren
Signale unverändert bleiben. Bei den meisten Signalen erhalten Sie die natürlichste
Kompression, indem Sie einen möglichst großen Signalanteil unter diesem Schwellenwert halten und nur die Signalspitzen den Threshold überschreiten.
Ratio 1.0 bis Inf:1
Ratio ist die Stärke, mit der das Gerät den Signalpegel verringert, der über dem Threshold liegt.
Bei einem Ratio-Wert von 2:1 beispielsweise wird ein um 2 dB über dem Schwellenwert liegendes Eingangssignal so komprimiert, dass ein Signal ausgegeben wird, das nur 1 dB über dem
Threshold liegt. Wählen Sie für leichte Kompressionen einen niedrigen Ratio-Wert und für starke
Kompressionen ein hohen Wert. Bei der Einstellung Inf:1 fungiert der Kompressor als Limiter.
Gain -20 bis +20 dB
Mit diesem Parameter kompensieren Sie die bei der Kompression verlorene Verstärkung. Indem
Sie eine starke Kompression auf ein Signal anwenden und dieses dann mittels Output Gain
anheben, klingt es viel lauter als es tatsächlich ist.
®
22
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Parameter-Details
Abschnitt 4
Auto On/Off
Bei eingeschaltetem Auto Mode stellt ZonePro™ die Attack-, Hold- und Release-Zeiten für das
Signal automatisch ein. Der Auto-Modus regelt diese Parameter kontinuierlich in Echtzeit nach,
um die optimale Leistung des Geräts sicherzustellen. Bei den meisten Anwendungen ist der
Auto-Modus nicht nur schneller und einfacher, sondern erzielt auch bessere Gesamtergebnisse,
da die Parameter ständig feineingestellt werden.
Attack 0.1 m Sec bis 200 m Sec
Attack bestimmt, wie schnell der Compressor mit dem Komprimieren des Signals beginnt, nachdem es den Schwellenwert überschritten hat. Eine kurze Attack-Zeit ist bei häufig auftretenden
schnellen Transienten sinnvoll. Im Auto-Modus ist der Attack-Regler deaktiviert.
Hold 0 bis 500 m Sec
Hold bestimmt, wie lange der ZonePro das Signal noch komprimiert, nachdem es unter den
Schwellenwert gefallen ist. Eine lange Hold-Zeit ist zum Glätten des Sounds sinnvoll, wenn
mehrere, schnell aufeinanderfolgende, starke Peaks komprimiert werden. Im Auto-Modus ist
der Hold-Regler deaktiviert.
Release 360 dB / Sec bis 5 dB / Sec
Release bestimmt, wie schnell der ZonePro die Compression deaktiviert. Die Maßeinheit ist dB
pro Sekunde. Wenn beispielsweise Release auf 5 dB /sec eingestellt ist und das Signal bei 10
dB Gain-Reduzierung liegt, beträgt die Release-Zeit 2 Sekunden. Wenn die Release-Zeit zu kurz
oder zu lang für das Signal ist, können hörbare Artefakte, wie Pumpen oder Atmen, entstehen.
Diese können wiederum unerwünschte Pegelverluste verursachen. Im Auto-Modus ist der
Release-Regler deaktiviert.
4.6 - Noise Gate (Insert Modul)
Gate On/Off
Schaltet das Gate ein/aus.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
23
Abschnitt 4
Parameter-Details
ZonePro
™
Threshold -50 bis 20 dBu
Der Threshold ist der Pegel, bei sich das Gate öffnet. Signalpegel über diesem Schwellenwert
dürfen passieren, während darunterliegende Signale stummgeschaltet werden. Vorsicht: Ein zu
hoher Threshold-Wert kann beim Ausklingen von Signalen deren Ende abschneiden (das
Sustain eines Gitarrentons, eines Piano-Akkords oder einer Hall-Fahne etc.).
Ratio 1:1.0 bis 1:15
Hier legen Sie die gewünschte Abwärts-Expansion fest. Dieser Ratio-Wert bewirkt das Gegenteil
wie beim Compressor oder Limiter. Bei einem Ratio-Wert von 1:4 wird der Pegel eines Signals,
das 1dB unter dem Threshold liegt, so weit verringert, dass er 4dB unter dem Threshold liegt.
Attack 0.1 bis 200 m Sec
Wenn das Signal den Threshold-Bereich erreicht, bestimmt der Attack-Regler die
Geschwindigkeit, mit der sich das Gate öffnet. Um die Anfänge von Transienten zu erwischen,
müssen Sie sehr kurze Attack-Zeiten wählen.
Hold 0 bis 500 m Sec
Der Hold-Regler bestimmt, wie lange das Gate offen gehalten wird, nachdem das Signal den
Threshold unterschritten hat.
Release 360 bis 5 dB
Release bestimmt, wie schnell das Gate schließt oder bedämpft, wenn das Ende der Hold-Zeit
erreicht ist.
Max Attenuation 0 bis Inf. dB
Bestimmt die maximale Bedämpfung durch das Gate.
4.7 - De-Esser (Insert Modul)
Der ZonePro™ bietet ein De-Esser Modul. Damit lassen sich unerwünschte Zischlaute (Sprache
usw.) optimal unterdrücken. Folgende Parameter sind bei allen Programmen vom Anwender
einstellbar:
De-Esser On/Off
Schaltet den De-Esser ein oder aus.
®
24
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Parameter-Details
Abschnitt 4
Freq 800 Hz bis 8.00 kHz
Diese Frequenz wird im Band Pass-Modus als Mitte-Frequenz und im High Pass-Modus als
Eckfrequenz benutzt.
Amount 0 bis 100%
Steuert die Stärke des De-Essing. Der Amount-Regler ist eine Art kombinierter Threshold / RatioRegler. Je höher der Wert, desto mehr De-Essing wird auf das Signal angewandt.
Type HP oder BP
Wählt den vom De-Esser benutzten Filtertyp.
Width
Bestimmt die Güte (Q) des Band Pass-Filters.
4.8 - AFS (Insert Modul)
Der ZonePro™ verfügt über das exklusive, zum Patent angemeldete AFS (Advanced Feedback
Suppression) Feedback-Unterdrückungsmodul. Rückkopplungen entstehen, wenn ein mikrofonisches Signal, z. B. von einem Gitarren-Pickup oder Mikrofon, von einem Verstärker
wiedergegeben und phasensynchron wieder aufgenommen wird. Mit dem AFS Modul des
ZonePro™ können Sie die Feedback-Beseitigung optimieren. Bei aktivem AFS Algorithmus entfernt der ZonePro nur die Feedback-Frequenzen, ohne das restliche Audiospektrum zu beeinflussen.
AFS On/Off
Schaltet das AFS Modul ein/aus. Bei ausgeschaltetem AFS werden die Filter umgangen und der
Algorithmus angehalten (die Filter werden nicht aktualisiert). Bei eingeschaltetem AFS sind die
Filter aktiviert und werden entsprechend des momentan gewählten Modus (Fixed or Live) aktualisiert.
Clear Live und ClearAll
Mit diesen Buttons (falls gewählt) werden die Filter gelöscht. Ist die Option Clear Live gewählt,
werden nur die Live Filter zurückgesetzt. Bei Clear All werden alle Filter zurückgesetzt.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
25
Abschnitt 4
Parameter-Details
ZonePro
™
Mode - Live oder Fixed
Im Fixed-Modus aktualisiert der Algorithmus nur die festen Filter. Im Live-Modus werden nur
die Live-Filter aktualisiert. Im FIXED-Modus werden die Filter bei dieser Frequenz mit dem
Programm gespeichert, bis sie vom Anwender gelöscht werden. Der Fixed-Modus wird beim
Einrichten des Systems verwendet, um die Filter auf Frequenzen einzustellen, die am
wahrscheinlichsten Rückkopplungen verursachen. Im LIVE-Modus erkennen und entfernen die
Live-Filter das Feedback automatisch während der Darbietung. Sind alle Live-Filter aufgebraucht, werden sie zyklisch ersetzt. Das zuerst eingestellte Filter wird also dahin bewegt, wo
ein neues Feedback erkannt wurde und entfernt werden muss. Dieser Modus ist sehr hilfreich,
da sich die Feedback-Frequenzen durch Bewegen des Mikrofons und/oder Änderungen der
Charakteristik des Veranstaltungsortes ebenfalls ändern können. Hinweis - Nur die festen
Filtereinstellungen werden mit dem Programm gespeichert.
Type - Speech, Low Music, Medium Music und High Music
Mit Type kann der AFS Algorithmus auf die Anwendung speziell zugeschnitten werden. Die
Werte beziehen sich auf unterschiedliche Q- und Sensitivity-Einstellungen. Die Werte sind:
Speech (Bandwidth = 1/5 Oktave und Q=7.25) Music Low (Bandwidth = 1/10 Oktave und
Q=14.5) Music Medium (Bandwidth = 1/20 Oktave und Q=29) Music High (Bandwidth = 1/80
Oktave und Q=116). Hinweis: Um sicherzustellen, dass das Feedback bei tiefen Frequenzen
unterdrückt wird, kann das AFS bei Bassfrequenzen breitere Notch-Filter (unter 700 Hz)
platzieren.
Total Number of Filters 1-12
Wählt die Gesamtanzahl der verwendeten Filter.
Number Fixed - 0-12
Wählt die Anzahl der Fixed AFS-Filter. Damit bestimmen Sie auch die Anzahl der Live-Filter, da
„Total Number of Filters“ minus „Number of Fixed Filters“ = Anzahl der Live-Filter.
Live Filter Lift (On/Off)
Schaltet den Live Filter Lift ein/aus.
Lift After - 5 sec bis 60 min
Damit können Sie das Gerät so einstellen, dass die Live-Filter nach einer bestimmten Zeitspanne
automatisch entfernt werden (Wert des "Lift After" Parameters). Bereich: 5 Sekunden bis 60
Minuten. Diese Funktion ist hilfreich, wenn das verwendete Mikrofon bewegt wird oder sich
die Charakteristik des Veranstaltungsorts mit der Zeit ändert. Die Funktion entfernt unnötige
Filter aus dem Spektrum, um die Klangqualität zu erhöhen.
Detector Highpass Off, 11.7 - 410.1Hz
Dieser Parameter platziert ein Hochpass-Filter in den Signalweg des AFS-Detektors. In manchen
Fällen entfernt der AFS Algorithmus zu viele Bässe, da er von Synthesizer- oder Bass-Tönen
getriggert wird, die eigentlich gar kein Feedback sind. Dieser Parameter macht den AFS
Algorithmus weniger empfindlich gegenüber tiefen Frequenzen, wodurch auch weniger Filter
im Bass-Bereich platziert werden.
Sensitivity -20-+20dB
Der AFS Algorithmus ist sehr effektiv, wenn das Audiomaterial einen Nominalpegel von 0 dBu
besitzt. Wenn der Audiopegel allerdings zu niedrig liegt, erfasst der AFS Algorithmus das
Feedback möglicherweise nicht schnell genug. Durch Erhöhen oder Verringern des SensitivityWerts können Sie die AFS-Funktion an zu lautes oder zu leises Audiomaterial anpassen und
deren Arbeitsweise optimieren.
®
26
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Parameter-Details
Abschnitt 4
4.9 - Router
Das Router-Modul ist das Herzstück des ZonePro-Geräts und stellt Optionen für Primary Source,
Priority Overide Sources und Paging Source bereit, wobei Paging Source die höchste Priorität
besitzt. Priority Override und Page besitzen Ducking-Funktionen, mit denen vorherige Quellen
im Pegel abgesenkt werden können.
Source Select
Damit wählen Sie die Eingangsquelle für die Zone.
Priority Select
Damit wählen Sie, welcher Eingang das Primary Source-Signal außer Kraft setzt.
Priority Level -Inf bis 20dB
Bestimmt den Ausgangspegel des gewählten Priority-Eingangssignals.
Page Select
Damit wählen Sie, welcher Paging-Eingang das Source-Signal außer Kraft setzt.
Page Level -Inf bis 20dB
Bestimmt den Ausgangspegel des gewählten Paging-Eingangssignals.
Master Level -Inf to 20dB
Steuert den Ausgangspegel der Zone.
Master mute
Bei Aktivierung wird das Signal der Zone stummgeschaltet.
Der Router enthält zwei Ducker-Module für Priority- und Page-Quellen. Der Priority Ducker
bedämpft die Primary-Quelle und fügt die Priority-Quelle hinzu. Die Priority-Quelle wird auch
gegated – mit dem gleichen Timing wie der Priority Ducker. Wenn die Priority-Quelle den
Priority Ducker Threshold überschreitet, bedämpft der Ducker die Primary-Quelle mit der Stärke
des Depth-Werts. Gleichzeitig öffnet sich das Priority Gate und die Priority-Quelle wird mit der
Primary-Quelle summiert. Die Gate-Stärke ist beim Schließen auf –INF gesetzt, damit der
Primary-Quelle keine Störgeräusche hinzugefügt werden.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
27
Abschnitt 4
Parameter-Details
ZonePro
™
Der Page Ducker bedämpft die Primary-Quelle und die Priority-Quelle, falls vorhanden. Mittels
Mic/Line Insert 1 oder 2 lässt sich ein Gate für die Page-Quelle hinzufügen.
Threshold -40 bis +20dBu
Threshold ist der Pegel der Priority- oder Page-Quelle, bei der der Ducker die Router-Quelle
bedämpft.
Depth Inf bis 0dB
Bestimmt die Stärke der Ducker-Bedämpfung.
Attack 0.1 m Sec bis 200 m Sec
Bestimmt, wie schnell das Signal vom Ducker bedämpft wird.
Hold 0.1 bis 20.2 m Sec
Bestimmt die Zeitspanne vor dem Nachlassen der Ducker-Steuerung.
Release 0.0 bis 10.0 dB/Sec
Bestimmt, wie schnell das bedämpfte Signal zum Nominalpegel zurückkehrt.
4.10 - Auto Warmth®
Der ZonePro™ 640 und 641 bieten für jeden Ausgang ein AutoWarmth® Modul. AutoWarmth®
ist ein zum Patent angemeldetes Verfahren, das den natürlich auftretenden Bassverlust bei leisen
Signalen kompensiert. Die Fletcher-Munson Equal Loudness-Kurven zeigen, dass die
Wahrnehmung von Bass-Signalen bei sich verringernder Lautstärke schnell abnimmt.
AutoWarmth® hebt die Bässe im Verhältnis zur Gesamtlautstärke des Signals an. Das Ergebnis
ist ein warmes und ausgewogenes Signal bei niedrigen Pegeln.
®
28
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Parameter-Details
Abschnitt 4
Auto Warmth On/Off
Schaltet das Autowarmth-Modul ein/aus.
Threshold -40 bis +20dBu
Threshold bestimmt den Pegel, ab dem die Wirkung von AutoWarmth® einsetzt. Signale unterhalb dieses Schwellenwerts werden bearbeitet, um die Bass-Ansprache im Verhältnis zum
Gesamtpegel des Signals zu erhöhen. Über dem Threshold erfolgt keine Bearbeitung. Die
Threshold-Anzeige leuchtet grün, sobald der Schwellenwert überschritten wurde und
AutoWarmth aktiv ist. Um den Threshold einzustellen, schalten Sie AutoWarmth® aus und setzen Master Gain im Router auf den gewünschten Hörpegel. Schalten Sie dann AutoWarmth®
ein und modifizieren Sie den Schwellenwert, bis die Threshold-Anzeige erlischt. Wenn der Pegel
jetzt unter den gewünschten Wert sinkt, werden die Bässe allmählich angehoben. Wenn auf
AutoWarmth® ein AGC folgt, sollten Sie vorsichtig vorgehen. Der AGC kann das Signal unterhalb des AutoWarmth® Thresholds verstärken, was zu einer Überkompensation der Bässe führt.
Amount 0.25:1 bis 4.00:1
Bestimmt, wie viele Bässe hinzugefügt werden. Die Einstellung 1.00:1 kompensiert das Signal
entsprechend den Fletcher-Munson Equal Loudness-Kurven. Höhere Einstellungen (höher als
1.00) erzeugen mehr Bässe. Niedrigere Werte verringern die Bass-Kompensation.
4.11 - Bandpass Filter/Crossover (BPF)
Highpass Out bis 20kHz
Bestimmt die tiefste Frequenz, die ausgegeben wird.
Lowpass Out bis 20Hz
Bestimmt die höchste Frequenz, die ausgegeben wird.
Gain -Inf bis 20dB
Bestimmt die Verstärkung der Crossover-Ausgabe.
Low Pass und High Pass Slope - Butterworth (BW 6,12,18 und 24), Bessel
(BS 6,12,18 und 24) und Linkwitz-Riley (LR 12 und 24)
Wählt den gewünschten Flankentyp des Crossovers.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
29
Abschnitt 4
Parameter-Details
ZonePro
™
4.12 - Output Parametric EQ
Der ZonePro bietet für alle Eingänge parametrische EQs. Für die Mic/Line-Eingänge ist ein 4Band PEQ und für die Cinch-Eingänge ein 2-Band PEQ verfügbar.
EQ On/Off
Schaltet den PEQ ein/aus.
Type Low Shelf, HighShelf, Low/High Shelf und Bell
Ermöglicht die Wahl einer Low-, High-, Low/High Shelf- oder Bell-EQ Kurve.
Flat /Restore
Diese Buttons stellen alle Bänder linear ein (Flat) oder setzen alle Bänder auf die ursprünglichen
Einstellungen zurück (Restore).
Band (1-6) Frequency 20Hz bis 20kHz (Low Shelf)
Wählt die Frequenz des parametrischen Low Pass Shelf EQs.
Q (1-6) 0.105 bis 16.0
Die Güte (Q) ist einstellbar von 0.105 bis 16.000.
Slope (Type: High und/oder Low Shelf gewählt) 3-12dB/Octave
Bestimmt die Flanke des parametrischen High und/oder Low Shelf EQs.
Level (1-6) -12 bis 12 dB
Bestimmt den Gesamtpegel der gewählten Frequenz des parametrischen EQs.
4.13 - Output Dynamics
Der ZonePro™ bietet ein spezielles Output Dynamics-Modul mit Compression, Limiting und
Auto Gain Control. Diese Output Dynamics befinden sich auf jedem Ausgangskanal und wurden strategisch zum Schutz von Lautsprechern und Verstärkern platziert. Hinweis: CompressionParameter werden in Unterabschnitt 4.5 und AGC-Parameter in Unterabschnitt 4.3 erklärt.
®
30
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Parameter-Details
Abschnitt 4
Limiter On/Off
Schaltet das Limiter-Modul ein und aus.
OverEasy (O) Off bis 10
OverEasy ist eine „soft-knee“ Glättungsfunktion, die im Umfeld des Limiting-Schwellenwerts
auftritt. Die ausgeschaltete OverEasy-Funktion bezeichnet man als „hard knee“; je höher der
OverEasy-Wert, desto stärker die Glättung.
Threshold -40 bis +20dBu
Threshold ist der Signalpegel, ab dem das Gerät das Signal begrenzt. Wenn der Pegel auf -10
dBu eingestellt ist, werden alle stärkeren Signale begrenzt, während alle schwächeren Signale
unverändert bleiben. Bei einem leichten Limiting überschreiten nur die lautesten Teile des
Signals den Threshold. Sehr starkes Limiting erzielen Sie, indem Sie den Schwellenwert so tief
setzen, dass fast der gesamte Signalanteil über dem Threshold liegt. Bei den meisten Signalen
erhalten Sie das natürlichste Limiting, indem Sie einen möglichst großen Signalanteil unter
diesem Schwellenwert halten und nur die Signalspitzen den Threshold überschreiten.
Auto On/Off
Wenn Auto eingeschaltet ist, stellt der ZonePro™ die Attack / Hold / Release-Regler immer
selbst ein.
Attack .01 bis 200 m Sec (pro Band oder global)
Dies ist die Geschwindigkeit, mit der der Limiter das Signal begrenzt, sobald es den
Threshold überschritten hat.
Hold 0 bis 500 m Sec (pro Band oder global)
Hold bestimmt, wie lange der Limiter die Verstärkung noch verringert, nachdem der Signalpegel
unter den Schwellenwert gefallen ist. Hold ist dann nütztlich, wenn der Limiter eine bestimmte
Zeitspanne funktionieren soll, nachdem er getriggert wurde. Stellen Sie die Hold-Zeit nicht zu
lange ein, da sie andernfalls nicht rechtzeitig zurückgesetzt wird.
Release 360 bis 5 dB / Sec (pro Band oder global)
Wie bei der Release-Zeit des Compressors steuert die Release-Zeit des Limiters, wie schnell der
Limiter die Gain-Verringerung beendet, nachdem das Signal unter den Schwellenwert gefallen
ist. Stellen Sie die Release-Zeiten für die tiefen Frequenzbänder länger und für die hohen
Frequenzbänder kürzer ein.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
31
Abschnitt 4
Parameter-Details
ZonePro
™
®
PeakstopPlus On/Off
Die erste Stufe von PeakStopPlus nennt sich Instantaneous Transient Clamp™, wobei das Signal
mit einer sanften logarithmischen Umklammerung festgehalten wird. Diese logarithmische
Funktion stellt sicher, dass das Signal den Pegel, der mit dem PeakStopPlus OVERSHOOT-Regler
eingestellt wurde, nicht um mehr als den Overshoot-Wert überschreitet und dass keine schroffen Artefakte entstehen. Die zweite Stufe ist ein neuartiger Programm-Limiter mit Intelligent
Predictive Limiting™. Er überwacht das Eingangssignal und erkennt auf intelligente Art im
Voraus die Stärke der Gain-Verringerung, die nötig ist, um das Ausgangssignal unter der mit
Instantaneous Transient Clamp™ eingestellten Obergrenze zu halten.
Overshoot 1-6
Bestimmt die Stärke des Überschwingens für Instantaneous Transient Clamp™.
4.14 Delay
Folgende, vom Anwender einstellbare Parameter sind verfügbar:
Delay On/Off
Schaltet das Delay-Modul ein/aus.
Length
Bestimmt die Länge der Delay-Zeit. Maximum: 650ms.
Units Seconds, Feet oder Meters
Bestimmt die Maßeinheit für das Delay.
4.15 - Output
Polarity Normal oder Invert
In dieser Sektion wählen Sie die Positive oder Negative Polarität.
®
32
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Abschnitt 5
ANWENDUNGSLEITFADEN
®
ABSCHNITT 5
Anwendungs-Leitfaden
ZonePro
5.1 - Einzelhandel
®
34
ZonePro™ Bedienungshandbuch
™
ZonePro
™
Anwendungs-Leitfaden
ABSCHNITT 5
Anwendungshinweise für den Einzelhandel
1. Die Konfiguration wird über die Wizard-Funktion eingerichtet und dient zum Wählen der Haupteingänge zu jeder
Zone mit Ausnahme der Verkaufsebene, wo die ZCs als Quelle und Pegel gewählt werden.
2. Das gesamte Paging erfolgt über das Phone Page Interface und kann zur Verkaufsebene, dem Lagerraum und dem
Büro gesteuert werden, aber nicht in die Musik-Warteschleife. Die Page-Steuerung erfolgt über das vordere
Bedienfeld des ZonePro 640.
3. Die Zonen-Controller sind mit CAT5-Kabeln seriell verdrahtet, wobei ZC-3 (Source Selection) als ID Nr. 1 und ZC-1
(Volume) als ID Nr. 2 fungieren und neben der Registrierkasse platziert werden.
4. Für den Phone Page-Eingang werden EQ, Feedback Suppression und De-Essing eingesetzt, um die Verständlichkeit
zu verbessern und unerwünschtes Feedback im System zu verringern.
5. Mit den Bandpass-Filtern werden die außerhalb des Frequenzbands liegenden Informationen verringert, damit diese
nicht zu den Lautsprechern geleitet werden und deren Effizienz erhöht wird.
6. In allen Zonen wird ein EQ eingesetzt, um das System möglichst gut klingen zu lassen.
7. Bei allen Ausgangs-Zonen wird Auto Gain Control eingesetzt, um den Signalpegel konstant zu halten.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
35
ABSCHNITT 5
Anwendungs-Leitfaden
ZonePro
5.2 - Restaurant/Bar Anwendung
®
36
ZonePro™ Bedienungshandbuch
™
ZonePro
™
Anwendungs-Leitfaden
ABSCHNITT 5
Hinweise - Restaurant/Bar Anwendung
1. Der ZonePro 640 ist im Büro des Managers aufgestellt und dient zur Quellenwahl für den
Wartebereich.
2. Sowohl das Restaurant als auch der Bar-Bereich verfügen über Zonen-Controller. Die Bar
benutzt sie zur Quellen-Wahl und Pegel-Steuerung. Der ZC-1 im Restaurant wird für die
Pegelsteuerung eingesetzt und der ZC-3 dient für Szenen-Änderungen.
3. Das Paging erfolgt von der Empfangsstation aus und ist im Voraus der Bar und dem
Wartebereich zugeordnet.
4. Die Zonen-Controller für die Bar und das Restaurant sind mit CAT5-Kabeln seriell mit den in
der Bar postierten ZC-3 und ZC-1 als ID Nr. 2 und Nr. 3 sowie den im Restaurant postierten
ZC-3 und ZC-1 als ID Nr. 1 und 4 verdrahtet.
5. Es wurden Szenen erstellt, die Änderungen in den Örtlichkeiten, z. B. Pegel-Erhöhung in der
Bar während der Happy Hour sowie regelmäßige Pegelerhöhung im Restaurant während der
Mittagessen-Hetze und dem Abendessen-Ansturm, Rechnung zu tragen.
6. Mit dem im Restaurant postierten ZC-3 können die Szenen nach Bedarf geändert werden.
7. Mittels Schedule-Funktion wird die Restaurant Boost Szene automatisch zu Beginn der
Mittagessen- und Abendessen-Phasen geladen.
8. EQ, Feedback Suppression und Compression werden für das Empfangsdamen-Mikrofon eingesetzt, um die Verständlichkeit zu verbessern und unerwünschtes Feedback im System zu
unterdrücken.
9. Im Bar-Bereich wird Limiting eingesetzt, um das System zu schützen.
10. In der Bar wird ebenfalls AutoWarmth® aktiviert, um die Bandbreite auch bei einer
Pegelverringerung zu erhalten, während im Restaurant- und Wartebereich die Auto Gain
Control-Funktion eingesetzt wird, um den Signalpegel konstant zu halten.
11. In allen Zonen wird EQ verwendet, um das System so gut wie möglich klingen zu lassen.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
37
Abschnitt 5 Anwendungs-Leitfaden
ZonePro
5.3 - Fitness Center Anwendung
®
38
ZonePro™ Bedienungshandbuch
™
ZonePro
™
Anwendungs-Leitfaden
Abschnitt 5
Hinweise - Fitness Center-Anwendung
1. Die ZonePro 640 Geräte befinden sich im Empfangsbereich.
2. ZCs im Gewichte-Raum und im Aerobic-Raum ermöglichen die Quellenwahl und
Pegelsteuerung.
3. Das Mikrofon des Aerobic-Lehrers wird nur als Priority-Quelle in den Aerobic-Bereich geleitet und wird einfach als Priority-Quelle beigemischt anstatt die Primary-Quelle zu
bedämpfen.
4. Über den Input Link Bus werden die Eingänge zum zweiten ZonePro-Gerät geleitet.
5. Die TV Einspeisung kommt aus dem „Tretmühlenraum“ und ist die Priority-Quelle für diesen
Bereich, die die Primary-Quelle außer Kraft setzt. Bei eingeschaltetem TV wird dessen
Audiosignal zum „Tretmühlenraum“ geleitet und kann auch im Gewichte-Raum gewählt werden.
6. Die Spint-Räume haben als Primary-Quelle immer die Satelliten-Musik und empfangen das
Paging des Empfangsbereichs.
7. Da das Aerobics Mic zu keinen anderen Zonen als dem Aerobic-Raum geleitet werden muss
und wir über den Input Link Buss die Eingänge des ersten ZonePro-Geräts auf das zweite
kopieren, könnten wir einen zweiten CD Player integrieren und ihn zum zweiten Mic/LineEingang am zweiten ZonePro-Gerät leiten. Die ZonePro-Geräte verfügen bei jedem der
Mic/Line-Eingänge über eine “Local Page” Einrichtung, die die Wahl zwischen den über den
Bus eingehenden Quellen und der lokalen Quelle erlauben. Dadurch können alle Zonen,
die vom zweiten ZonePro-Gerät gespeist werden, eine zusätzliche CD-Quelle wählen.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
39
Abschnitt 5 Anwendungs-Leitfaden
ZonePro
5.3 - Nachtclub Anwendung
®
40
ZonePro™ Bedienungshandbuch
™
ZonePro
™
Anwendungs-Leitfaden
Abschnitt 5
Hinweise - Nachtclub-Anwendung
1. Die ZonePro 640-Geräte befinden sich im Büro des Managers.
2. Die ZCs im Nachtclub sind in Bar-Nähe aufgestellt, um die Quellen-Wahl und PegelSteuerung zu ermöglichen.
3. Über eine Einspeisung vom Nachtclub kann das Restaurant das Signal des Nachtsclubs empfangen und im gesamten Lokal verteilen.
4. Mittels Output Delay wird das Signal des Nachtclubbereichs verzögert, damit es zur gleichen Zeit wie das akustische Signal vom Nachtclub ankommt.
5. Zonen-Controller im Restaurant ermöglichen die Quellen-Wahl und Pegel-Steuerung im
Restaurant-Bereich.
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
41
ZonePro
™
Anhang
®
ZonePro
Anhang
™
A.1 - Factory Reset/Flash Update
Falls Sie das System einmal auf die Werkseinstellungen zurücksetzen müssen, können Sie mit dem ZonePro™ ein “Soft”
oder “Hard” Reset durchführen. Das Soft Reset setzt alle Betriebsparameter außer den User-Programmen zurück. Das
Hard Reset setzt alle programmierbaren Informationen auf die Werkseinstellungen zurück.
Factory ("Hard") Reset (640)
• Halten Sie beim Einschalten des Geräts die <2> Taste gedrückt, bis die folgende Meldung auf dem Display
erscheint:
"!: !:HARD RESET??"
• Durch Drücken der <UTIL> Taste starten Sie ein Factory Reset (alle User Programme sind jetzt Kopien der
Factory-Programme, alle Utility-Einstellungen und alle Security-Einstellungen werden auf die Voreinstellungen zurückgesetzt).
Durch Drücken der <PAGE 1> Taste brechen Sie das Factory Reset-Verfahren ab und das Gerät wird normal gestartet.
Factory ("Soft") Reset (640).
• Halten Sie beim Einschalten die <3> Taste gedrückt, bis folgende Meldung auf dem 7-Segment-Display erscheint:
"!:SOFT RESET? "
• Durch Drücken der <UTIL> Taste starten Sie ein System Reset (alle Utility-Einstellungen werden zurückgesetzt.)
Durch Drücken der <PAGE 1> Taste brechen Sie das System Reset-Verfahren ab und das Gerät wird normal gestartet.
Flash Download Update (640)
Um ein Flash Update der Firmware-Version des ZonePro™ durchzuführen, muss das Gerät in den Flash Update
Receive-Modus gesetzt werden. Hierzu müssen Sie beim Einschalten des 640 die <1> Taste gedrückt halten. Es
erscheint folgende Meldung:
WAITING FOR
FLASH DOWNLOAD
Sobald der Flash Update Receive-Modus aktiviert ist, kann das Gerät die neue Firmware empfangen.
®
44
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Anhang
A.2 - Technische Daten
Analog-Eingänge:
Anzahl:
Anschlüsse:
Typ:
Impedanz:
max. Line-Eingangspegel:
Gleichtaktunterdrückung:
Mic Vorverstärkung:
Mic EIN:
Mic Phantomspannung:
(6 gesamt) (2) schaltbare Line- oder Mic-Eingänge (4) Cinch-Quellen
Euroblock (Line und Mic) Cinch (Quelle)
elektronisch symmetriert / RF-gefiltert
> 50 kOhm symmetrisch, >75 kOhm asymmetrisch
+20 dBu Mic/Line, +12 dBu Cinch
> 40 dB, typisch >55 db @ 1 kHz
30 bis 60 dB
< 118 dB, 22 Hz-22 kHz, 150 Ohm
15 V
Analog-Ausgänge:
Anzahl:
Anschlüsse:
Typ:
Impedanz:
max. Ausgangspegel:
(4)
Euroblock
elektronisch symmetriert, RF-gefiltert
120 Ohm symmetrisch, 60 Ohm asymmetrisch
+20 dBu
A/D Leistung:
Typ:
Dynamikbereich Line:
Type IV Dynamikbereich:
Samplerate:
dbx Type IV™ Conversion System
>113 dB A-bewertet, >110 dB unbewertet
>119 dB, A-bewertet, 22 kHz BW
>117 dB, unbewertet, 22 kHz BW
48 kHz
D/A Leistung:
Dynamikbereich:
112 dB A-bewertet, 109 dB unbewertet
Systemleistung:
Dynamikbereich:
>109 dB A-bewertet, >106 dB unbewertet
Klirrfaktor+Rauschen:
0.003 % typisch bei +4 dBu, 1 kHz, 0 dB Verstärkung
Frequenzgang:
20 Hz – 20 kHz, +/- 0.5 dB
Kanal-Übersprechen:
>80 dB typisch
Übersprechen Eingang/Ausgang: >80 dB
Laufzeit-Verzögerung
0.6 msec
Betriebsspannung:
100 V AC, 50/60 Hz, 120 V AC, 60 Hz, 230 V AC 50/60 Hz
Leistungsaufnahme:
29 Watt
Physisch:
Gewicht:
Abmessungen:
3.1 kg (6.8 lbs.) Transportgewicht 4.0 kg (8.8 lbs.)
4,45 H x 14,61 T x 48,26 B cm (1.75” H x 5.75” T x 19” B)
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
45
46
ZonePro™ Bedienungshandbuch
R
L
R
L
R
L
R
L
+
+
+
+
Link In/Out
Link In/Out
Link In/Out
Link In/Out
Link In/Out
Link In/Out
ZC
Jack 2
ZC
Jack 1
Output 4
Output 3
Output 2
Output 1
Anhang
ZonePro
A.3 - Blockdiagramm
®
™
ZonePro
™
Anhang
A.4 - Link Input/Output
Über die Link I/O Anschlüsse wird Programmmaterial von einer Box zur anderen weitergeleitet, anstatt mehrere 640-Geräte über „Y“ Kabel zu versorgen. Die Link-Anschlüsse sind RJ45.
Alle 6 Eingänge werden in den Link Out eingespeist. Das vom Link Out ausgegebene
Programmmaterial wurde nicht mit dem DSP bearbeitet. Das Eingangssignal wird zum LinkOutAnschluss geleitet. Und der Link In wird zur Eingangsschaltung geleitet. Wenn der Link Out mit
einem weiteren 640/641 Link Input verbunden ist, verarbeiten beide Geräte das gleiche
Programmmaterial. Mehrere Geräte können über den Link I/O seriell verkettet werden, um
zusätzliche Ausgänge von einer einzelnen Quelle bereitzustellen. Der Link I/O der CinchEingänge ist immer aktiv. Die Mic/Line-Eingänge sind innerhalb des Geräts mit Wahl-Jumpern
ausgerüstet. Mit diesen Jumpern lässt sich Link In und/oder Link Out aktivieren/deaktivieren.
P18-CH1
P16-CH2
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
47
ZonePro
Anhang
™
A.5 - Zone Controller Verdrahtung und Installation
Zonen-Controller-Verdrahtung
Die Zonen-Controller (ZC-1, ZC-2, ZC-3, ZC-4) können seriell oder parallel verdrahtet werden.
Für die serielle Verdrahtung muss für jeden Zonen-Controller eine Identifikations- oder ZonenNummer mit den DIP-Schaltern auf der Seite des Controllers gewählt werden (siehe Diagramm
A). Für jeden Controller muss eine eindeutige Nummer gewählt werden, obwohl mehrere
Zonen-Controller eine einzelne Zone steuern können oder ein einzelner Zonen-Controller
mehrere Ausgänge steuern kann. Die Zonen-Controller können dann miteinander verdrahtet
und mit den ZonePro-Geräten verbunden werden (siehe Diagramm B).
Mittels ZC-BOB können die Zonen-Controller auch parallel verdrahtet werden. Für die parallele
Verdrahtung muss für jeden Zonen-Controller eine eindeutige Identifikation oder Nummer mit
den DIP-Schaltern auf der Rückseite des Bedienfelds gewählt werden (siehe Diagramm A). Bei
der parallelen Verdrahtung muss jeder Controller in einen Port des ZC-BOB verdrahtet werden,
wobei ein Verbindungsdraht zu den ZonePro-Geräten führt (siehe Diagramm C).
Installation der Zonen-Controller
Die Installation des Zone Controllers MUSS mit einem Kabel des Nennwerts VW-1 oder höher
durchgeführt werden. Übliche NEC Kennzeichnungen, die diesem Nennwert entsprechen, sind:
CMP, CMR, CMG, CM und CMX.
ZC-1 - Der ZC-1 ist ein programmierbarer Zonen-Controller, der die Pegelsteuerung über
ein wandbefestigtes Bedienfeld ermöglicht.
ZC-2 - Der ZC-2 ist ein programmierbarer Zonen-Controller, der die Pegel- und MuteSteuerung über ein wandbefestigtes Bedienfeld ermöglicht.
ZC-3 - Der ZC-3 ermöglicht die Programm-Wahl für die ZonePro-Geräte über ein wandbefestigtes Bedienfeld.
ZC-4 - Der ZC-4 ermöglicht die nicht-rastende Programm-Wahl zum Kombinieren von
Räumen oder zum Durchführen von Brand-Sicherheitsmaßnahmen.
ZC-Fire - Der ZC-Fire ist das Interface zum allgemeinen Feueralarm-Relais. Bei der
Aktivierung von Feueralarm kann das Mehrzweck-Relais so programmiert werden, dass es
sich schließt, wenn es normalerweise geöffnet ist – oder umgekehrt. Das ZC-Fire InterfaceGerät überwacht den Status des Relais’ (Arbeitskontakt oder Ruhekontakt) und benachrichtigt
bei einer Änderung den ZonePro, der dann alle Ausgänge stummschaltet.
ZC-6 - Der ZC-6 ist ein Auf- und Ab-Controller. Da der ZC-6 nicht-rastende Schalter verwendet, setzt er die Implantierung von zeitlich festgelegten Szenen-Wechseln nicht außer Kraft.
Die in den ZC2 und ZC3 benutzten Potentionmeter würden solch einen vorgeplanten Szenenwechsel außer Kraft setzen.
ZC-7 - Der ZC-7 dient zur kurzfristigen Mic Zonen-Wahl.
ZC-8 - Der ZC-8 wird für eine Kombination von Pegel Auf/Ab und 4-Weg Quellen/Programm-Wahl benutzt.
ZC-BOB - Der ZC-BOB ermöglicht die parallele Verkabelung der Zonen-Controller.
®
48
ZonePro™ Bedienungshandbuch
ZonePro
™
Anhang
Diagramm A
Diagramm B
ID# 1
80-1342-A
RJ45
CONNECT ONLY TO
ZONE CONTRO LLER
IN P UT
.
RJ45
IEC60065
IEC60065
CONNECT ONLY TO
ZONE CONTRO LLER
IN P UT
.
UL-650 0
UL-650 0
80-1342-A
ID# 4
Diagramm C
®
ZonePro™ Bedienungshandbuch
49
ZonePro
Anhang
Diagramm A
Diagramm B
Diagramm C
®
50
ZonePro™ Bedienungshandbuch
™
®
8760 South Sandy Parkway • Sandy, Utah 84070
Fon: (801) 568-7660 • Fax (801) 568-7662
Internat. Fax: (801) 568-7583
Fragen oder Kommentare?
Bitte E-mail an: customer@dbxpro.com oder
besuchen Sie unsere World Wide Web Homepage
unter: www.dbxpro.com
A Harman International Company
18-0282-A