V-Switch 2xE / 4xE Installations

PC / Multiplattform - Matrix - Konsolumschalter
HETEC Datensysteme GmbH
Tel. : 089 894367- 0
Landsberger Straße 65
Fax : 089 894367- 99
Mail : info@hetec.de
D - 82110 Germering
Internet : www.hetec.de
HETEC
C
Copyright 2001
Änderungen und Irrtümer vorbehalten.
Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung von HETEC.
Alle Rechte vorbehalten.
HETEC Datensysteme GmbH
Landsberger Straße 65
D - 82110 Germering
Tel. : 089 - 894 367- 0
Fax : 089 - 894 367- 99
eMail : info@hetec.de
Internet : www.hetec.de
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Inhalt
Inhaltsverzeichnis
EINLEITUNG
Merkmale
V-Switch Komponenten
V-Switch Kabel - Konsolenkabel
V-Switch Kabel - Rechnerkabel
V-Switch Kabel - Erweiterungskabel
1
2
3
4
5
GRUNDLAGEN
Adressierung
Signalfluß
Bus - Topologie
Ring - Topologie
Konsolen - Kanäle - Videopfad
Konsolen am gemeinsamen Kanal
Zuordnung Konsolen - Kabelanschlüsse
7
8
10
11
12
13
14
INSTALLATION
Installation einer einzelnen Einheit
Zusätzliche Chassis hinzufügen
Konfiguration der Erweiterungskarten
Busverkabelung 2xE
Ringverkabelung 2xE
Busverkabelung 4xE
Ringverkabelung 4xE
Systemstart
Diagnosemeldungen
15
16
17
18
19
20
21
22
23
KONFIGURATIONSMENÜ
Navigation durch die Konfigurationsseiten
Abspeichern von Konfigurationsänderungen
Konfiguration - System
Konfiguration - Computer
Konfiguration - Konsolen
Konfiguration - Benutzer
Konfiguration - Profile
Konfiguration - Gruppen
Statusanzeige
25
26
27
30
32
33
34
36
37
BETRIEB
Login
Verbindungsmeldungen
Arten der Verbindung (Modi)
39
39
42
TASTATURBEFEHLE
Befehlsübersicht
Verwendung von Verbindungsbefehlen
Sonstige Befehle
45
46
47
SERIELLER PORT
Herstellen einer seriellen Verbindung
Serielles Optionsmenü
Firmware Upgrade
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
49
50
52
Inhalt
Inhaltsverzeichnis
FEHLERSUCHE / SERVICE
Schnelle Hilfe bei Problemen
Wartungsinformationen
57
59
ANHANG
A
B
C1/2
Allgemeine Spezifikationen
Videoqualität
Installation - Materialaufwand
61
62
63
Abbildungen
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
Abbildung :
V-Switch-Gehäuse mit vier Einsteckkarten und 1 / 2 Erweitungskarte (n)
Konsolenkabel
Rechnerkabel
Erweiterungskabel
Bustopologie
Ringtopologie
Kanäle
Konsolen am gemeinsamen Kanal
Zuordnung Konsolen - Kabelanschlüsse
Numerierungsschema der Anschlüsse
Diagnose Bildschirm
Konfigurationsmenü
Abspeichern von Konfigurationsänderungen
Konfiguration System
Konfiguration Computer
Konfiguration Konsolen
Konfiguration Benutzer
Konfiguration Profile
Konfiguration Gruppe
Systemstatus
Login / Verbindung hergestellt
Verbindung gescheitert
Verbindung getrennt
CPU Anwahlliste
2
3
4
5
10
11
12
13
14
15
21
25
26
27
30
32
33
34
36
37
39
40
41
46
Tabellen
Tabelle : Zuordnung Adresse - CPU-Anschlüsse
Tabelle : Verbindungsmodusverhalten
Tabelle : Tastatur - Befehlsübersicht
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
8
43
45
.
Glossary
Begriffserklärungen
Chassis
Einheit
V-Switch
V-Switch 2/4xE Gehäuse mit elektronischen Baugruppen (Karten) bestückt
Firmware
ein aus zwei Teilen bestehendes V-Switch-Programm : Kernel- und Hauptprogramm.
Flash Memory
nichtflüchtiger Speicher, der Informationen nach einer Unterbrechung der Stromzufuhr
beibehält, enthält die Firmware und Konfigurationsparameter der V-Switch
Komponenten
Konsole
KVM
KVM-Station
Sammelbegriff für Bildschirm, Tastatur und Maus
OSD
On Screen Display - V-Switch-Menü Anzeige, die über dem Videobild eines
Computers eingeblendet wird (Kombination von zwei Videobildern), liefert
Konfigurations- und Statusinformationen.
RS-232
Spezifikation der Electronic Industries Association (EIA) bezüglich einer seriellen
Datenübertragung, entspricht der CCITT Empfehlung V.24
SCN
Starting Computer Number = repräsentiert die erste CPU Nummer in einem V-SwitchChassis, muß für jedes Chassis konfiguriert werden
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Einleitung
Vielen Dank, dass Sie sich für den V-Switch 2/4xE von HETEC by Rose entschieden haben. Dieser MatrixKonsolumschalter ist das Ergebnis einer Entwicklung in modernster Technik auf dem Gebiet des KVMSwitching und wurde speziell für die Verwaltung von großen Rechenzentren und Server-Parks konzipiert. Der
Switch ermöglicht je nach Ausführung bis zu 4 Benutzern den gleichzeitigen Zugriff auf bis zu 1000 Rechner.
Dadurch wird der V-Switch zum perfekten Hilfsmittel für alle Netzwerkadministratoren.
Merkmale
Der V-Switch 2/4xE bietet einen einfachen, problemlosen, sicheren und umfassenden Zugriff von 1 bis 4
Konsolen (Konsole = KVM = Monitor-Tastatur-Maus) auf bis zu 1000 Computer.
AUSFÜHRUNGEN
-
Der V-Switch 2xE / 4xE ist je nach Ihren Bedürfnissen in verschiedenen Ausführungen erhältlich, es
stehen Geräte für 1, 2 oder 4 Konsolen, für PC- oder Multiplattform sowie für unterschiedliche Anzahl
der Rechneranschlüsse (4, 8 oder 16) zur Verfügung (siehe Seite 2 und 3).
Expansionskarten und Kabel ermöglichen den Zusammenschluss (ohne Portverlust) von mehreren
Geräten und erweitern somit die Anzahl der Computeranschlüsse und Konsolen in einem V-SwitchSystem.
-
Firmware-Upgrades mit Flash-Speichertechnologie erlauben eine komfortable Änderung
(Verbesserungen und Funktionserweiterungen) der Software des V-Switch-Systems.
KOMPATIBILITÄT
-
PC´s und andere Rechner von Herstellern wie Sun, IBM, HP, DEC, Apple, SGI, etc. können alle in ein
V-Switch-System integriert werden. Der Anschluss von seriellen Geräten (50 - 9600 bps) mit VT100
Emulation und TTY-Mode wird ebenfalls unterstützt. Es lassen sich auch Rechner mit USBAnschlüssen anbinden.
-
Volle Emulation von Tastatur- und Mausfunktionen sowie Bildschirmauflösungen von bis zu 1280 x
1024 Pixel sichern einen problemlosen Zugriff auf die meisten Betriebssysteme, Softwareanwendungen und Hardware-Plattformen.
SICHERHEIT
-
Vier Anschlussmodi sorgen für Flexibilität bei der individuellen Abstimmung des V-Switch auf die
Sicherheitsbelange Ihrer Umgebung.
Verbindungsmodus
View
Share
Control
Private
Zugriff Konsole
nur Sehen
Ja
Ja
Ja
Zugriff anderer Konsolen
Ja
Ja
nur Sehen
Nein
-
Benutzernamen und Passwörter schützen den Zugriff auf Computer mit sensiblen Daten und
Informationen.
-
Gruppendefinitionen lassen die Benutzer nur auf Computer zugreifen, für deren Zugriff sie von Ihnen
zugelassen wurden.
FLEXIBILITÄT
-
Umfassender Befehlssatz beinhaltet einen Scan-Befehl für eine automatische wechselweise Überwachung
einer Computergruppe mit einstellbarem Zeitintervall.
-
Tastaturbefehle, Bildschirmmenüs und RS-232-Geräte schalten jeweils Computer auf Ihre Konsole
( Monitor-Tastatur-Maus).
-
Die Stromversorgung stellt sich automatisch auf Stromquellen von 110 bis 220 Volt ein.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Einleitung
OSD ( ON SCREEN DISPLAY ) TECHNOLOGIE
-
Das V-Switch - On Screen Display überblendet die Bildschirmanzeige eines Computers,
benutzerfreundliche Menüs führen Sie durch die Konfiguration.
-
Informationen zum Verbindungsstatus werden in vielen verschiedenen Farbschemas angezeigt und
verschwinden nach einem einstellbaren Zeitintervall oder auf Verlangen, einstellbare Farbschemas für
Menüs und Fenster umfassen viele deckende und durchscheinende Farben.
-
Wählen Sie einen Computer aus einer Liste von Computernamen aus und lassen Sie sich sofort verbinden.
-
Wählen Sie eines von vier Bildschirmschonermustern aus, um anzuzeigen, wenn innerhalb eines
einstellbaren Zeitraums keine Tastatur- und Mausbewegungen stattfanden.
V-Switch 2xE
Chassis kann 1 oder 2 Konsolen und 4, 8, oder 16 CPU Anschlüsse enthalten, für eine Erweiterung der
CPU-Anschlüsse können mit einer Erweiterungskarte weitere Chassis ohne Portverlust kaskadiert
werden
RS-EE2-2x16U RS-EP2-2x16U
Multiplattform
PC Version
CPU 16
CPU 15
CPU 14
CPU 13
RS 232
CPU 12
CPU 11
CPU 10
CPU - 9
RS 232
IN
CPU - 8
CPU - 7
CPU - 6
CPU - 5
KVM - 2
RS 232
OUT
CPU - 4
CPU - 3
CPU - 2
CPU - 1
KVM - 1
RS 232
O I
CHASSIS 2 HE
optional :
Erweiterungskarte
für KVM 1 u. 2
Konsolen
1
Der V-Switch 2xE wird
in folgenden Versionen
angeboten :
2
Rechner
Multiplattform
PC Version
4
RS-EE2-1x4U
RS-EP2-1x4U
8
RS-EE2-1x8U
RS-EP2-1x8U
16
RS-EE2-1x16U
RS-EP2-1x16U
4
RS-EE2-2x4U
RS-EP2-2x4U
8
RS-EE2-2x8U
RS-EP2-2x8U
16
RS-EE2-2x16U
RS-EP2-2x16U
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Einleitung
V-Switch 4xE
Chassis kann 1 oder 4 Konsolen und 4, 8, oder 16 CPU Anschlüsse enthalten, für eine Erweiterung der
CPU-Anschlüsse können mit einer Erweiterungskarte zwei Konsolen, mit zwei Erweiterungskarten alle
vier Konsolen auf weitere Chassis ohne Portverlust kaskadiert werden
RS-EE4-4x16U
Multiplattform
RS-EP4-4x16U
PC Version
CPU 16
CPU 15
CPU 14
CPU 13
KVM 4
RS 232
OUT
CPU 12
CPU 11
CPU 10
CPU - 9
KVM 3
RS 232
IN
CPU - 8
CPU - 7
CPU - 6
CPU - 5
KVM - 2
RS 232
OUT
CPU - 4
CPU - 3
CPU - 2
CPU - 1
KVM - 1
RS 232
IN
O I
CHASSIS 2 HE
optional :
untere Erweiterungskarte
für KVM 1 / 2 und
obere Erweiterungskarte
für KVM 3 / 4
Der V-Switch 4xE wird in folgenden Versionen angeboten :
Konsolen
1
4
Rechner
Multiplattform
PC Version
4
RS-EE4-1x4U
RS-EP4-1x4U
8
RS-EE4-1x8U
RS-EP4-1x8U
16
RS-EE4-1x16U
RS-EP4-1x16U
4
RS-EE4-4x4U
RS-EP4-4x4U
8
RS-EE4-4x8U
RS-EP4-4x8U
16
RS-EE4-4x16U
RS-EP4-4x16U
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Einleitung
V-Switch Kabel
KONSOLENKABEL
Eine Vielzahl verschiedener Monitore, Tastaturen und Mäuse können mit einem Konsolenkabel mit dem
V-Switch verbunden werden. Ein Konsolenkabel verbindet eine Tastatur, eine Maus und einen Monitor über
einen DB-25 - Steckeranschluss mit einem Konsolenanschluss (KVM) des V-Switch. Da verschiedene
Rechner wie SUN, APPLE etc. unterschiedliche Anschlüsse besitzen, stehen auch die entsprechenden
Konsolenkabel zur Verfügung.
Folgende Konsolenkabel stehen in Längen von 1.5, 3, 7, 12, 17, 25 oder 33 Meter zur Auswahl :
HX-KONPS2-xx
HX-KONSUN-xx
HX-KONSUN3-xx
HX-KONMAC-xx
CAB-CX0606Mxx
CAB-CXV0800Mxx
CAB-SBX0800Mxx
CAB-C1V0400Cxx
PC VGA
SUN VGA
SUN 13W3
MAC VGA
KBD + MS ( PS2 )
KBD + MS ( MiniDin8 )
KBD + MS ( MiniDin8 )
KBD + MS ( ADP-MD4 )
Tastatur
xx = Kabellänge
Konsolenkabel
male
female
male
female
Maus
Video
Abbildung : Konsolenkabel
VIDEO
Die Qualität des Videosignals eines Computers bestimmt weitgehend, wie weit ein Monitor vom Rechner
entfernt stehen kann, bis sich das Signal verschlechtert. Anhang B zeigt eine Übersicht über die zu erwartende
Bildqualität bei bestimmten Kabellängen für verschiedene Bildschirmauflösungen.
TASTATUR
Der Tastaturanschluss des Konsolenkabels wird mit dem Kabel einer PC - oder Suntastatur verbunden. Jede
Tastatur einer Konsole kann auf PCs, SUN-Rechner oder andere Computerarten zugreifen. Wenn eine SUNTastatur verwendet wird, muß auch eine SUN-Maus verwendet werden. Zusätzlich muss in der Systemkonfiguration das Tastaturlayout (Sprache) konfiguriert werden.
MAUS
Der Mausanschluss eines Konsolenkabels wird mit einer PS/2-Standard oder Radmaus verbunden. Eine SUNMaus muß zusammen mit einer SUN-Tastatur verwendet werden. Eine serielle Maus darf nicht an einer
Konsole verwendet werden, jedoch unterstützt der V-Switch den seriellen Mausanschluss auf der
Computerseite. In diesem Fall muß lediglich in der Computerkonfiguration die serielle Maus eingestellt werden.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Einleitung
RECHNERKABEL (CPU)
CPU-Kabel verbinden eine Vielzahl von Computern mit dem V-Switch. Für jeden Computer ist ein CPU-Kabel
erforderlich, das an die Tastatur-, Maus- und Monitor-Ports eines Computers angeschlossen werden kann.
Computer mit AT-Tastatur (DIN5) Anschluss können mittels Adapter an das Computerkabel angeschlossen
werden. Auch Computer mit seriellem Mausanschluss können über eine COM-Schnittstelle mittels eines
Adapters bedient werden.
RECHNER
CPU - Kabel
HX-CPUUNI
Adapter
Tastatur
Maus
COM
oder
Tastatur
PS 2
Tastatur
Maus
male
Maus
oder
male
Adapter
Video
Abbildung : CPU Kabel
Folgende CPU (Rechner) - Kabel stehen zur Auswahl :
HX-CPUUNI-xx
HX-CPUSUN-xx
HX-CPUSUN3-xx
CAB-CX0606C
CAB-CXV0800C
CAB-SCX0800C
PC VGA KBD + MS ( PS2 )
SUN VGA KBD + MS ( MiniDin8 )
SUN 13W3 KBD + MS ( MiniDin8 )
HX-CPUUSB-xx
CAB-CXUSBC
SUN/MAC/PC VGA KBD + MS ( USB )
HX-SER9FDTE-xx
HX-SER25DTE-xx
HX-SER9DCE-xx
HX-SER25DCE-xx
HX-SERSUN-xx
CAB-USDTD9FC
CAB-USDTD25FC
CAB-USDCD9MC
CAB-USDCD25MC
CAB-USSNMD8MC
DTE - PC DB9 (Buchse)
DTE - PC DB25 (Buchse)
DÜE - Modem DB9 (Stecker)
DÜE - Modem DB25
Old Sun serieller Anschluss
xx = Kabellänge
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Einleitung
ERWEITERUNGSKARTE & KABEL
V-Switch-Chassis lassen sich mittels Erweiterungskabel miteinander verbinden. Sie sind alle identisch und
übertragen Computer- und KVM - Signale von den OUT - Anschlüssen einer Einheit (Erweiterungskarte) an die
IN - Anschlüsse einer anderen Einheit.
IN
Erweiterungskarte
UMC-EXP2
OUT
HX-BUSEXT
CAB-UMX
Abbildung : Erweiterungskarte und Erweiterungskabel für V-Switch 2xE / 4xE
Länge der Erweiterungskabel
Die maximale Kabellänge zwischen zwei Chassis ist auf 100 feet (30 m) begrenzt, die Gesamtlänge aller
Erweiterungskabel pro Kanal (Videopfad) sollte 300 feet (100 m ) in einem System nicht überschreiten.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Grundlagen
Im diesem Kapitel „Grundlagen“ werden folgende Themen behandelt :
-
Adressierung
Signalfluß
Topologien - Bus - Ring
Kanäle
Zuordnungen Konsolen - Kabel
Adressierung
Jedes Chassis beinhaltet 4 Slots, die je nach Ausführung bestückt sind bzw. werden
können. Jedem dieser Slots ist eine Adresse (ID) von 1 - 255 zugewiesen. Jeder Adresse
(ID) sind wiederum 4 fest definierte Computerports zugeordnet wie die Tabelle auf der
nächsten Seite zeigt.
Die Adressen (ID´s) der Slots in einem Chassis werden durch die sog. "Starting Computer
Number" bestimmt, die für Slot 1 eines jeden Chassis konfiguriert werden muß.
Beispiel :
Chassis 1 (voll bestückt) enthält 4 CPU-Karten und wurde mit "Starting Computer
Number" = 1 konfiguriert, ein zweites Chassis muß dann mit einer "Starting Computer
Number" von 17 oder höher konfiguriert werden, um eine Doppeladressierung
auszuschließen.
CHASSIS 1
Starting Computer Number = 1
16
Slot 4
Slot 3
Slot 2
1
CHASSIS 2
Slot 1
ID 4
ID 3
ID 2
ID 1
CPU 13 - 16
CPU 9 - 12
CPU 5 - 8
CPU 1 - 4
ID 8
ID 7
ID 6
ID 5
CPU 29 - 32
CPU 25 - 28
CPU 21 - 24
CPU 17 - 20
Starting Computer Number = 17
32
Slot 4
Slot 3
Slot 2
17
Slot 1
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Grundlagen
Zuordnung : Adresse (ID) - CPU Anschlüsse
Computer Starting Number
ID 1
ID 2
ID 3
ID 4
ID 5
ID 6
ID 7
ID 8
ID 9
ID 10
ID 11
ID 12
ID 13
ID 14
ID 15
ID 16
ID 17
ID 18
ID 19
ID 20
ID 21
ID 22
ID 23
ID 24
ID 25
ID 26
ID 27
ID 28
ID 29
ID 30
ID 31
ID 32
ID 33
ID 34
ID 35
ID 36
ID 37
ID 38
ID 39
ID 40
-
CPU 1 bis CPU 4
CPU 5 bis CPU 8
CPU 9 bis CPU 12
CPU 13 bis CPU 16
CPU 17 bis CPU 20
CPU 21 bis CPU 24
CPU 25 bis CPU 28
CPU 29 bis CPU 32
CPU 33 bis CPU 36
CPU 37 bis CPU 40
CPU 41 bis CPU 44
CPU 45 bis CPU 48
CPU 49 bis CPU 52
CPU 53 bis CPU 56
CPU 57 bis CPU 60
CPU 61 bis CPU 64
CPU 65 bis CPU 68
CPU 69 bis CPU 72
CPU 73 bis CPU 76
CPU 77 bis CPU 80
CPU 81 bis CPU 84
CPU 85 bis CPU 88
CPU 89 bis CPU 92
CPU 93 bis CPU 96
CPU 097 bis CPU 100
CPU 101 bis CPU 104
CPU 105 bis CPU 108
CPU 109 bis CPU 112
CPU 113 bis CPU 116
CPU 117 bis CPU 120
CPU 121 bis CPU 124
CPU 125 bis CPU 128
CPU 129 bis CPU 132
CPU 131 bis CPU 136
CPU 137 bis CPU 140
CPU 141 bis CPU 144
CPU 145 bis CPU 148
CPU 149 bis CPU 152
CPU 153 bis CPU 156
CPU 157 bis CPU 160
Computer Starting Number
Chassis 1
Chassis 2
Chassis 3
Chassis 4
Chassis 5
Chassis 6
Chassis 7
Chassis 8
Chassis 9
ID 41
ID 42
ID 43
ID 44
ID 45
ID 46
ID 47
ID 48
ID 49
ID 50
ID 51
ID 52
ID 53
ID 54
ID 55
ID 56
ID 57
ID 58
ID 59
ID 60
ID 61
ID 62
ID 63
ID 64
ID 65
ID 66
ID 67
ID 68
ID 69
ID 70
ID 71
ID 72
-
CPU 161
CPU 156
CPU 169
CPU 173
CPU 177
CPU 181
CPU 185
CPU 189
CPU 193
CPU 197
CPU 201
CPU 205
CPU 209
CPU 213
CPU 217
CPU 221
CPU 225
CPU 229
CPU 233
CPU 237
CPU 241
CPU 245
CPU 249
CPU 253
CPU 257
CPU 261
CPU 265
CPU 269
CPU 273
CPU 277
CPU 281
CPU 285
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
bis
CPU 164
CPU 168
CPU 172
CPU 176
CPU 180
CPU 184
CPU 188
CPU 192
CPU 196
CPU 200
CPU 204
CPU 208
CPU 212
CPU 216
CPU 220
CPU 224
CPU 228
CPU 232
CPU 236
CPU 240
CPU 244
CPU 248
CPU 252
CPU 256
CPU 260
CPU 264
CPU 268
CPU 272
CPU 276
CPU 280
CPU 284
CPU 288
ID 253 - CPU 1009 bis CPU 1012
ID 254 - CPU 1013 bis CPU 1016
ID 255 - CPU 1017 bis CPU 1020
Chassis 10
Tabelle : Zuordnung Adresse ( ID ) - CPU Anschlüsse
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Chassis 11
Chassis 12
Chassis 13
Chassis 14
Chassis 15
Chassis 16
Chassis 17
Chassis 18
Chassis 64
Grundlagen
Signalfluss
SIGNALFLUSS AM V- SWITCH 2xE / 4xE
Die KVM - Signale werden mittels Expansionskabel HX-BUSEXT unter den einzelnen
V-Switch Chassis weitergeleitet. Dabei werden die RGB und SYNC - Signale nur in einer
Richtung, der andere Datenverkehr wie Maus, Tastatur und Steuerung des Systems
bidirektional übertragen. Während die R-G-B und SYNC - Signale separat (über Kanäle 1-4
bzw. 2 Bus-Kabel) für jede angeschlossene Konsole 1 - 4 übertragen werden, läuft der
restliche Datenverkehr (u.a. bis zu 4 Maus- und Tastatursignale) über ein internes 2 DrahtNetzwerk. Dieses wird nur über ein Bus-Kabel übertragen und zwar auf dem Kabel 1 ( INOUT ) der unteren (bei 4xE) Erweiterungskarte. Auf diesem Kabel werden auch die
Konsolen 1 und 2 bedient.
KVM 3 / 4
R
G
B
BUS KABEL
HX-BUSEXT
CAB-UMX
KVM 1 / 2
Steuerung
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
4
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
3
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
2
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
1
H
S
y
n
c
Chassis 1
IN
V
S
y
n
c
CPU 1 - 16
CPU
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
OUT
R
G
B
H
S
y
n
c
CPU
CPU
CPU
CPU
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
CPU 17 - 32
1
Chassis 2
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
V
S
y
n
c
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
KVM
1
Chassis x
Das interne Netzwerk unterstützt einen Adressbereich von 255 ( ID´s ). Dadurch können 255 ComputerKarten adressiert und somit insgesamt 255 x 4 = 1020 Computer angesprochen werden.
Die maximale Kabellänge ist aufgrund der hohen Netzgeschwindigkeit auf 100 m bzw. 300 ft begrenzt.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Grundlagen
BUS - Topologie
Eine Bustopologie definiert eine Verkettung, bei der die Ausgänge (OUT) jedes Erweiterungschassis mit den
Eingängen (IN) eines anderen Chassis verbunden sind, mit Ausnahme des ersten Chassis. Verwenden Sie
eine Bustopologie, wenn sich alle Konsolenanschlüsse (KVM) im ersten Chassis befinden, hier endet der
Videopfad aller Computer.
V-SWITCH 4xE
CHASSIS 1
Konsole 4
Konsole 3
Konsole 2
IN
16
Konsole 1
OUT
IN
1
OUT
CPU 1-16
CHASSIS 2
Kabel A
IN
32
OUT
Die Abbildungen zeigen, wie Sie die Kabel in einer
Bus- Topologie miteinander verbinden müssen.
Pfeile geben die Richtung des Videopfades vom
Ausgang (OUT) - zum Eingang (IN) - Anschluss an.
IN
17
OUT
CPU 17-32
CHASSIS 3
Kabel B
IN
48
OUT
IN
33
OUT
CPU 33-48
BUS-Verkabelung :
Konsole 1 an Chassis 1 ist über die „Erweiterungskabel A und B“ mit einem
Computer (33 - 48) an Chassis 3 verbunden
KANAL 1
Erweiterungskabel A
OUT 1
IN 1
Erweiterungskabel
Erweiterungskabel B
OUT 1
IN 1
OUT 1
IN 1
KVM
Konsole 1
CHASSIS 1
CPU
Computer 1 - 16
CHASSIS 2
CPU
Computer 17 - 32
CHASSIS 3
CPU
Computer 33 - 48
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Grundlagen
RING - Topologie
Bei einer Ringtopologie können alle Computer einen Videopfad zu allen Konsolen im V-Switch-System liefern.
Werden Konsolen in mehreren Chassis verteilt, sollte im „Ring“ verkabelt werden. Bilden Sie einen Ring,
indem Sie zusätzliche Kabel vom ersten zum letzten Chassis im System installieren.
V-SWITCH 4xE
CHASSIS 1
Konsole 2
16
IN
Konsole 1
OUT
IN
1
OUT
CPU 1-16
CHASSIS 2
Kabel A
Die Abbildungen zeigen, wie Sie die Kabel
in einer Ring-Topologie miteinander
verbinden müssen. Pfeile geben die Richtung
des Videopfades vom Ausgang (OUT) zum Eingang (IN) - Anschluss an.
32
IN
OUT
Kabel C
IN
17
OUT
CPU 17-32
CHASSIS 3
Kabel B
Konsole 4
Konsole 3
48
IN
OUT
IN
33
OUT
CPU 33-48
RING-Verkabelung :
Konsole 1 an Chassis 2 ist über das zusätzliche „Erweiterungsabel C“ mit einem
Computer an Chassis 1 verbunden
Erweiterungskabel C
KANAL 1
Erweiterungskabel
Erweiterungskabel A
OUT 1
IN 1
Erweiterungskabel B
OUT 1
IN 1
OUT 1
IN 1
KVM
Konsole 1
CHASSIS 1
CPU
Computer 1 - 16
CHASSIS 2
CPU
Computer 17 - 32
letztes
CHASSIS 3
CPU
Computer 33 - 48
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Grundlagen
Konsolen - Kanäle - Videopfad
Jeder der 2 bzw. 4 Kanäle im V-Switch-System repräsentiert einen unabhängigen Videopfad, der die Signale
R G B sowie HSync und VSync über Erweiterungskabel von einem Chassis zum anderen überträgt.
V-SWITCH 2xE
KANAL 2
SLOT 2
KANAL 1
SLOT 1
Konsole 1A
IN - OUT
1
Konsole 2
Konsole 1B
Konsolen am gemeinsamen
Kanal (siehe Seite 13)
V-SWITCH 4xE
KANAL 4
SLOT 4
KANAL 3
SLOT 3
KANAL 2
SLOT 2
KANAL 1
SLOT 1
Konsole 1A
Konsole 2
Konsole 1B
Konsole 3
Konsole 4
Konsolen am gemeinsamen
Kanal (siehe Seite 13)
Abbildung : Kanäle
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
IN - OUT
2
IN - OUT
1
Grundlagen
Konsolen am gemeinsamen Kanal
Konsolen, die an einem gemeinsamen Kanal angeschlossen sind, teilen sich einen gemeinsamen
Videopfad. Um zu verhindern, daß Konsolen sich auf den gemeinsamen Videopfad schalten, gelten
folgende Regeln:
-
Konsolen am gemeinsamen Kanal dürfen nicht mit dem gleichen Computer verbunden werden.
-
Andere Konsolen am gemeinsamen Kanal trennen ihre Verbindung, wenn irgend eine Konsole auf
einen Computer in einem anderen Chassis schaltet.
-
Andere Konsolen am gemeinsamen Kanal trennen ihre Verbindung, wenn eine Konsole von einem
Computer in einem anderen Chassis auf einen Computer schaltet, der an dem gleichen
Chassis wie die Konsole angeschlossen ist.
-
Konsolen am gemeinsamen Kanal dürfen mit Computern verbunden sein, die am gleichen Chassis
wie die Konsole angeschlossen sind (siehe Beispiel).
Beispiel : Drei Konsolen teilen sich einen gemeinsamen Kanal (1), jede Konsole ist mit einem Computer im
eigenen Chassis verbunden.
Erweiterungskabel
KANAL 1
OUT 1
IN 1
OUT 1
IN 1
KVM
KVM
CPU
Computer 1 - 16
IN 1
KVM
Konsole 1 c
Konsole 1 b
Konsole 1 a
CHASSIS 1
OUT 1
CPU
CHASSIS 5
Computer 65 - 80
letztes
CHASSIS n
CPU
Computer m - n
Abbildung : Konsolen am gemeinsamen Kanal
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Grundlagen
V-Switch 2xE : Zuordnung Konsolen (Kanäle) - Kabelanschlüsse
KVM 1 + 2
+ internes Netz
CPU
CPU
CPU
CPU
SLOT 4
CPU
CPU
CPU
CPU
SLOT 3
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
2
SLOT 2
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
1
SLOT 1
ERWEITERUNGSKARTE
EXPANSION CARD
V-Switch 4xE : Zuordnung Konsolen (Kanäle) - Kabelanschlüsse
OBERE
ERWEITERUNGSKARTE
FÜR KVM 3 - 4
KABEL
2
KABEL
1
KVM
3+4
KVM
1+2
+ STRG
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
4
SLOT 4
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
3
SLOT 3
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
2
SLOT 2
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
1
SLOT 1
UNTERE
ERWEITERUNGSKARTE
FÜR KVM 1 - 2
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Installation
Installation eines einzelnen Chassis (Einheit)
Durchlaufen Sie die nachstehend beschriebenen Schritte, um ein einzelnes V-Switch 2/4xE Chassis zu
installieren.
Bildschirmanzeige aufrufen
Verbinden Sie Tastatur, Maus und Monitor (Konsole) mit einem Konsolenkabel an ein KVM-Port des
V-Switch. Schalten Sie das Gerät ein und warten Sie, bis das Diagnosemenü (siehe Abschnitt „Serieller
Anschluss“) verschwindet. Drücken Sie kurz die linke Steuerungstaste <STRG> und anschließend innerhalb
von zwei Sekunden kurz die Taste F12. Jetzt sollte das Bildschirmmenü erscheinen. Markieren Sie das Feld
"System konfigurieren" mit den „Pfeil nach oben/unten Tasten“ und drücken Sie EINGABE.
Startcomputernummer und maximale Computeranzahl überprüfen
Beim ersten Chassis sollte die Startcomputernummer auf „1" eingestellt sein. Ist dies nicht der Fall, so
markieren Sie das Feld „Starting Computer Number“ und drücken EINGABE, geben Sie die Zahl „1“ ein und
drücken Sie nochmals EINGABE.
Die maximale Computeranzahl entspricht der Anzahl der von der aktuellen Konfiguration unterstützten
Computer. Berechnen Sie diese Zahl, indem Sie die Zahl der CPU-Einsteckkarten (keine Erweiterungskarten)
mit 4 multiplizieren. Wenn die maximale Anzahl von Computern nicht richtig ist, drücken Sie EINGABE, ändern
diese Zahl und drücken dann nochmals EINGABE.
Konfiguration speichern
Drücken Sie die ESC-Taste, um ins Hauptmenü zurückzukehren. Drücken Sie nochmals die ESC-Taste.
Markieren Sie im eingeblendeten Eingabefeld YES (Ja), um die Konfiguration zu speichern.
Installation abschließen
Schließen Sie nun weitere Konsolen und Computer mittels entsprechender Kabel am V-Switch-Chassis an und
konfigurieren die Umgebungsparameter im Konfigurationsmenü, das im Abschnitt Konfigurationsmenü ab Seite
25 beschrieben ist.
.
CPU 16
CPU 15
CPU 14
CPU 13
CPU 12
CPU 11
CPU 10
CPU 09
IN
CPU 08
CPU 07
CPU 06
CPU 05
KVM 2
OUT
CPU 04
CPU 03
CPU 02
CPU 01
KVM 1
V-SWITCH 2xE
IN
CPU 16
CPU 15
CPU 14
CPU 13
KVM 4
OUT
CPU 12
CPU 11
CPU 10
CPU 09
KVM 3
IN
CPU 08
CPU 07
CPU 06
CPU 05
KVM 2
OUT
CPU 04
CPU 03
CPU 02
CPU 01
KVM 1
V-SWITCH 4xE
Abbildung : Nummerierungschema der V-Switch-Anschlüsse
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Installation
Zusätzliche Chassis hinzufügen
Um weitere V-Switch-Chassis zu einem bestehenden System ( ein oder mehrere Chassis) hinzuzufügen,
müssen Sie folgende Schritte durchlaufen:
1. Bereiten Sie die bestehende Umgebung auf die Erweiterung vor.
2. Konfigurieren Sie ein neues V-Switch-Chassis : Konfiguration der Erweiterungskarte (n)
(siehe Seite 17-20) und weisen dem Chassis eine entsprechende „Start Computer Nummer“ zu.
3. Schließen Sie das Erweiterungschassis mit Erweiterungskabel an das bestehende System an (siehe
Seite 17-20).
4. Speichern Sie die bestehende Konfiguration auf dem Erweiterungschassis.
5. Testen Sie die Installation des neuen Chassis.
6. Schließen Sie sukzessive weitere Chassis wie in Schritt 2 bis 5 beschrieben an.
Vorbereiten der bestehenden Umgebung
Ändern Sie den Parameter "maximale Computeranzahl" in der Systemkonfiguration (Seite 27) auf dem
bestehenden System, um Verbindungen zu den an den Erweiterungschassis angeschlossenen Computern
zuzulassen. Die maximale Computeranzahl ist die Gesamtzahl der vom System unterstützten Computer,
nicht die Zahl der an ein Chassis mit Kabeln tatsächlich angeschlossenen Computer.
Beispiel : Fünf Chassis in einem System :
Chassis Nr.
Start Computer
Nummer
physikalisch
mögliche Computeranschlüsse
Chassis
Chassis
Chassis
Chassis
Chassis
1
17
33
49
65
16
16
16
16
16
1
2
3
4
5
maximale Computeranzahl :
80
Eine Start-Computer-Nummer (SCN) zuweisen
Die „Start Computer Nummer“ für das entsprechende Chassis läßt sich aus der Tabelle auf Seite 8 im
Kapitel Grundlagen entnehmen. Sie darf im V-Switch-System nur einmal vorkommen und sollte zur nächst
niedrigen bzw. höheren SCN eine Differenz von 16 aufweisen.
Sie können die „Start Computer Nummer“ auf zweierlei Weise ändern :
Mit einer an das Chassis angeschlossenen Konsole (KVM) oder über den seriellen Anschluss (RS232-Port) ,
falls das Chassis über keinen Konsolenanschluss verfügt..
Über den Konsolenanschluss läßt sich mit Hilfe des OSD Hauptmenü die SCN am leichtesten einstellen.
Ändern Sie die SCN (wie auch die max. Computeranzahl) auf der Seite "System konfigurieren" (Seite 27).
Das Serielle Optionsmenü auf Seite 49 u. 51 beschreibt, wie Sie ein Chassis ohne Konsolenanschluss über
den seriellen RS232 Port konfigurieren können.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Installation
V-Switch 2xE / 4xE : Konfiguration der Erweiterungskarten
Einstellung des RING-BUS - Brückensteckers
JP1
J1
JUMPER ON
IN
JP1
JUMPER OFF
OUT
OUT / IN
Expansion Card UMC-EXP2
In einer BUS Konfiguration sind alle Jumper JP1 gebrückt außer beim ersten und letzten
Chassis
In einer RING Konfiguration sind alle Jumper JP1 gebrückt außer an zwei benachbarten
Chassis mit dem längsten Bus-Kabel
BUS - TOPOLOGIE
JUMPER ON
JUMPER OFF
JP1
JP1
JUMPER OFF
JUMPER ON
JP1
JP1
RING - TOPOLOGIE
JUMPER ON
JUMPER OFF
JP1
JP1
JUMPER OFF
JUMPER ON
JP1
JP1
längstes Buskabel
Anmerkung :
Die Jumper sind sowohl auf der unteren als auch der oberen Erweiterungskarte
(falls installiert) identisch zu setzen.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Installation
V-Switch 2xE : BUS - Verkabelung der Erweiterungskarten
Verkabelung : 2 Konsolen und bis zu 1000 CPU´s
Lokale Konsolen (KVM 1) in Chassis 2 - n können
nur auf CPU´s der eigenen und höheren Chassis
zugreifen
KVM 1 und 2
plus Steuerung
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
CPU 1 - 16
2
1
Chassis 1
CPU
CPU
BUS KABEL
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
CPU 17 - 32
1
Chassis 2
HX-BUSEXT
CAB-UMX
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
CPU 33 - 48
1
Chassis 3
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
CPU
Chassis 4 bis Chassis n - 1
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
CPU
CPU
CPU
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
KVM
1
lokale
Konsole
KVM
1
Chassis n
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Installation
V-Switch
2xE : RING - Verkabelung
der Erweiterungskarten
RING-VERKABELUNG
DER EXPANSIONSKARTEN
(UMC-EP8)
RING - VERKABELUNG DER EXPANSIONSKARTEN ( ein zusätzliches Kabel )
Verkabelung : 2 Konsolen und bis zu 1000 CPU´s
Lokale Konsolen (KVM 1) in Chassis 2 bis n
können auf alle CPU´s zugreifen
KVM 1 und 2
plus Steuerung
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
CPU
1 - 16
2
1
Chassis 1
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
CPU
17 - 32
1
Chassis 2
BUS KABEL
HX-BUSEXT
CAB-UMX
IN
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
CPU
33 - 48
1
Chassis 3
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
CPU
Chassis 4 bis Chassis n - 1
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
CPU
CPU
CPU
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
KVM
1
lokale
Konsole
KVM
1
Chassis n
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
19
Installation
V-Switch
4xE : BUS - Verkabelung
der Erweiterungskarten
RING-VERKABELUNG
DER EXPANSIONSKARTEN
(UMC-EP8)
Verkabelung : 4 Konsolen und bis zu 1000 CPU´s
Lokale Konsolen (KVM 1) in Chassis 2 bis n können
nur auf CPU´s der eigenen und höheren Chassis
zugreifen
KVM 3 und 4
KVM 1 und 2
plus Steuerung
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
4
3
2
1
CPU 1 - 16
Chassis 1
BUS KABEL
IN
CPU
OUT
CPU
IN
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
CPU
CPU
CPU
KVM
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
CPU 17 - 32
1
Chassis 2
HX-BUSEXT
CAB-UMX
IN
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
CPU 33 - 48
1
Chassis 3
IN
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
CPU
Chassis 4 bis Chassis n - 1
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
IN
CPU
OUT
CPU
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
lokale
Konsole
KVM
1
lokale
Konsole
KVM
1
Chassis n
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Installation
V-Switch 4xE : RING - Verkabelung der Erweiterungskarten
RING - VERKABELUNG DER EXPANSIONSKARTEN ( zwei zusätzliche Kabel )
Verkabelung : 4 Konsolen und bis zu 1000 CPU´s
Lokale Konsolen (KVM 1) in Chassis 2 bis n
können auf alle CPU´s zugreifen
KVM 3 und 4
KVM 1 und 2
plus Steuerung
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
KVM
4
3
2
1
CPU 1 - 16
Chassis 1
IN
CPU
OUT
CPU
IN
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
CPU
CPU
CPU
KVM
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
CPU 17 - 32
1
Chassis 2
BUS KABEL
HX-BUSEXT
CAB-UMX
IN
CPU
OUT
CPU
IN
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
lokale
Konsole
CPU
CPU
CPU
KVM
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
CPU 33 - 48
1
Chassis 3
IN
OUT
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
CPU
Chassis 4 bis Chassis n - 1
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
CPU
IN
CPU
OUT
CPU
IN
CPU
CPU
CPU
CPU
OUT
CPU
CPU
CPU
CPU
Chassis 1 ( mit ID 1-4 )
lokale
Konsole
KVM
1
lokale
Konsole
KVM
1
Chassis n
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Installation
Systemstart
Starten des V-Switch Systems
Schließen Sie das Netzkabel an die Netzbuchse des V-Switch an und schalten Sie das Gerät ein. Nach
ungefähr drei Sekunden erscheint auf der Konsole (Bildschirm) oder an einem am RS232-Port des Chassis
angeschlossenen Terminal ein Diagnosemenü (Abbildung).
Nach beendeter Diagnose und fehlerfreiem Selbsttest des V-Switch, stehen dem Anwender eine Reihe von
Informationen zur Verfügung, die bei der Installation und Fehlersuche sehr hilfreich sein können, u.a. :
den Firmwarestand - Kernel- und Hauptprogrammversion
die Adresse (ID) der Karte, an dem die Konsole bzw. das Terminal angeschlossen ist
den Einsteckplatz (Slot) der Karte, an dem die Konsole bzw. das Terminal angeschlossen ist
der Busnummernblock, auf dem die Konsolen im Chassis konfiguriert sind (auf Erweiterungskarte)
die Gesamtanzahl der Computeranschlüsse im Chassis
den erkannten Typ von Tastatur und Maus (PS-2, SUN etc.)
Danach verschwindet der Diagnosebildschirm wieder und es erscheint entweder ein Login-Dialogfeld oder ein
Verbindungsstatusfeld.
Schalten Sie jedes Chassis nacheinander ein und warten Sie etwa 15 Sekunden, bis die Diagnose
abgeschlossen ist. Tritt hierbei ein Fehler auf, wird der Grund angezeigt.
Mäuse, die beim Booten nicht angeschlossen sind, werden automatisch auf die Standardeinstellung PS/2
gesetzt. Beim Einschalten nicht angeschlossene Tastaturen werden auf die Standardeinstellung PC2 gesetzt.
Eine nach dem Booten angeschlossene Sun-Tastatur kann nicht erkannt werden; in diesem Fall müssen Sie
den V-Switch neu starten.
Chassistyp (2xE/4xE - PC/MP - Portanzahl )
Kartenposition im Chassis
Adresse der CPU-Baugruppe
1 = CPUs 1 - 4
Anzahl Computeranschlüsse im Chassis
HETEC
Abbildung : Diagnose Bildschirm
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Installation
Diagnose Meldungen
KERNEL
VERSION
Gibt die Firmwareversion des Kernelprogrammes an. Neuer Kernel kann, wie unter
Upgraden von Firmware beschrieben, über einen seriellen Port (RS232) installiert
werden.
OVERLAY
VERSION
Zeigt die Firmwareversion der OSD (On Screen Display) - Baugruppe an.
KERNEL
PROGRAMM
Zeigt das Ergebnis der Prüfsummenberechnung des Kernelprogrammspeichers an.
Jedes andere Ergebnis als Good (OK) beendet die Diagnosesequenz und meldet
einen Hardware-Ausfall.
STATISCHER
RAM
Meldet das Ergebnis des RAM-Speichertests. Jedes andere Ergebnis als Good (OK)
beendet die Diagnosesequenz und meldet einen Hardware-Ausfall.
HARDWARE
TYP
Zeigt an, um welchen Typ von Hardware es sich handelt
PC / MP = PC oder Multiplattform Version - 2x / 4x - Portanzahl
KONFIGURATION
Zeigt das Ergebnis der Prüfsummenberechnung des Konfigurationsspeichers.
Jedes andere Ergebnis als Good (OK) beendet die Diagnosesequenz und
meldet einen Hardware-Ausfall.
BAUGRUPPEN
NUMMER
Gibt den Steckkartenplatz ( Slot 1- 4) der CPU-Baugruppe an, an dem die Konsole
(KVM) oder ein Terminal (RS232 Port) angeschlossen und dieses Menü ausgeführt
wird.
ADRESSE
ID
Gibt die Adresse ( ID ) der CPU-Baugruppe bekannt ( 1 - 255 ), an dem die Konsole
(KVM) oder ein Terminal (RS232 Port) angeschlossen und dieses Menü ausgeführt
wird.
KOMMUNIKATION
Zeigt das Ergebnis des Kommunikationstests zwischen allen Karten im System an.
LOKALE
ANSCHLÜSSE
Zeigt die Anzahl der erkannten funktionsfähigen Computeranschlüsse in diesem
Chassis an.
PROGRAMM
VERSION
Gibt die Versionsnummer des Hauptprogrammes an. Ein neues Hauptprogramm kann,
wie unter Upgraden von Firmware beschrieben, über einen seriellen Port installiert
werden.
HAUPT
PROGRAMM
Zeigt das Ergebnis der Prüfsummenberechnung des Hauptprogrammspeichers an.
Jedes andere Ergebnis als Good (OK) beendet die Diagnosesequenz und meldet
einen Hardware-Ausfall.
TASTATUR
ERKANNT
Zeigt den Tastaturtyp (PS2, Sun, etc.) an der am Konsolenkabel ( KVM-Port)
angeschlossenen ist.
MAUS
ERKANNT
Zeigt den Maustyp (PS2, Sun, etc.) an, der am Konsolenkabel ( KVM-Port)
angeschlossen ist.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Installation
Kernel Unterbrechungsmeldungen
Die nachstehenden Meldungen können während des Einschaltens des V-Switch in der Bildschirmanzeige
erscheinen:
BAD ADRESS = NNN
(FEHLERHAFTE ADRESSE = NNN)
Diese Meldung erscheint, wenn die Prüfsumme des Kernelprogrammspeichers fehlerhaft ist, was auf einen
Hardware-Ausfall hindeutet. Die fehlerhafte Speicheradresse wird von NNN repräsentiert.
RESETTING TO FACTORY DEFAULT
(ZURÜCKSETZEN AUF WERKSEITIGE EINSTELLUNGEN)
Das Kernelprogramm schreibt diese Meldung beim Booten, wenn beim Lesen des Konfigurationspeichers ein
Fehler entdeckt wird. Dies deutet ebenfalls auf einen Hardware-Fehler hin, aber das System kann unter
Umständen trotzdem seine Initialisierung erfolgreich fortsetzen. Die Konfiguration aus einer anderen Einheit
(Baugruppe) sollte baldmöglichst auf dieser Einheit gespeichert werden.
UNIT HALTED
(EINHEIT ANGEHALTEN)
Diese Meldung impliziert, daß ein schwerwiegender Fehler die Verarbeitung der Kernelprogrammroutinen
angehalten hat. V-Switch wartet darauf, eine Kernel- oder Hauptprogrammdatei vom seriellen Port der
untersten Karte zu erhalten. Schließen Sie das mit dem V-Switch ausgelieferte serielle Kabel wie unter
Serieller Port auf Seite 37 beschrieben an, starten Sie einen Terminalemulator und übertragen Sie die Datei
mit einem ASCII-Dateiübertragungsprotokoll.
KERNEL IS BAD, LOAD NEW KERNEL THROUGH SERIAL PORT
(KERNEL FEHLERHAFT, LADE NEUEN KERNEL ÜBER SERIELLEN PORT)
V-Switch wartet darauf, eine Kernelprogrammdatei vom seriellen Port der untersten Karte zu erhalten.
Schließen Sie das mit dem V-Switch ausgelieferte serielle Kabel wie unter Serieller Port auf Seite 33
beschrieben an, starten Sie einen Terminalemulator und übertragen Sie die Datei mit einem ASCIIDateiübertragungsprotokoll.
CHECKSUM ERROR
(PRÜFSUMMENFEHLER)
Diese Meldung erscheint beim Booten, wenn beim Lesen des Konfigurationspeichers ein Fehler entdeckt wird.
Kernel Meldungen - serieller Port
HIT SPACE BAR WITHIN 5 SECONDS TO GET SERIAL OPTIONs MENUE
(DRÜCKEN SIE DIE LEERTASTE INNERHALB VON 5 SEKUNDEN, UM DAS MENÜ SERIELLE OPTIONEN AUFZURUFEN)
Das Kernelprogramm zeigt diese Meldung nach dem Einschalten am seriellen Port. Wenn eine Leertaste
während der nächsten 5 Sekunden gedrückt wird, bricht die Initialisierung des V-Switch ab, nach dem die
Diagnosemeldung Lokale Ports angezeigt wurde, und das serielle Optionsmenü (vgl. Beschreibung unter
Serielles Optionsmenü auf Seite 50) erscheint.
Während einer Firmwareaktualisierung nach Auftreten eines Programmfehlers können folgende Meldungen
am seriellen Port erscheinen:
Waiting for File
Receive successful
Record Error
Data error
Receive failed
Adress =
Try again ? Y/N
Error in programming flash
Please try again
Warte auf Datei
Empfang erfolgreich
Aufzeichnungsfehler
Datenfehler
Empfang gescheitert
Adresse =
Erneuter Versuch? J/N
Fehler bei der Flash-Programmierung
Bitte versuchen Sie es noch einmal
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Konfigurationsmenü
Der Aufruf auf das in nachstehender Abbildung gezeigte Hauptkonfigurationsmenü erfolgt durch kurzes
Drücken der linken Steuerungstaste <STRG> und anschließende Betätigung der F12 -Taste. Wenn Sie ein
Konfigurationspasswort festgelegt haben, werden Sie in einem Dialogfeld danach gefragt. Das Konfigurationsmenü wird über der Bildschirmanzeige des aktuell verbundenen Computers eingeblendet, wenn Sie auf einen
Computer mit aktivem Bildschirm geschaltet haben. Wenn kein Computer selektiert ist, bleibt der Hintergrund
schwarz. Wenn die Anzeige nicht synchronisiert ist, schalten Sie auf einen Computer mit aktivem Bildschirm
und ändern Sie die OSD - Auflösung auf der Seite "Konfiguration Konsole (KVM)".
HETEC
Abbildung : Konfigurationsmenü
Navigation durch die Konfigurationsseiten
Eine Hilfezeile, die ganz unten auf dem Bildschirm erscheint, erläutert die Aufgabe der gewählten Funktion.
In der Hauptkonfigurationsseite markiert man die gewünschte Konfigurationsseite mit den Cursortasten und
bestätigt über die Eingabe -Taste. Neuer Text oder numerische Werte können in ein Eingabefeld eingegeben
werden oder es erscheint eine Liste möglicher Eingabeoptionen. Geben Sie die entsprechenden
Informationen ein und drücken Sie die Eingabe -Taste. Mit der ESC-Taste kehren Sie zur vorherigen Seite
zurück bzw. brechen eine Eingabe ab.
Namen auswählen
Sie weisen Passwörtern, Computern, Konsolen (KVM-Stationen), Benutzern, Profilen und Gruppen
bestimmte Textsequenzen zu. Bei diesen Texten wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden,
und es können auch Sonderzeichen eingebettet sein. Wählen Sie die Namen geschickt aus. Beispielsweise
kann die Aufnahme von Leerzeichen am Ende andere Benutzer verwirren.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Abspeichern von Konfigurationsänderungen
Wenn Sie Konfigurationsänderungen im Flash Memory speichern, werden diese nach dem nächsten
Einschalten nicht nur in diesem Chassis, sondern in allen angeschlossenen Chassis aktiv. Wählen Sie im
Hauptmenü die Option Save (Speichern) aus, drücken Sie EINGABE oder verlassen Sie das Hauptmenü,
nachdem Sie mindestens einen Parameter geändert haben. Ein Textfeld wird Sie fragen, ob Sie die
Änderungen speichern wollen.
-
Wählen Sie "nein" bei Änderungen, die nur zeitweilig, falsch oder für Testzwecke eingegeben
wurden. Die neuen Einstellungen werden an dieser Einheit und allen angeschlossenen Einheiten
aktiv, doch beim nächsten Neustart eines Chassis werden die zuletzt abgespeicherten
Einstellungen wieder aktiviert.
-
Wählen Sie "ja", um Änderungen im Flash Memory aller in einer Bus- oder Ring-Konfiguration
angeschlossenen, eingeschalteten V-Switch-Chassis zu speichern. Die Anzahl aller CPU-Karten
in einem V-Switch-System wird berechnet und in der nachstehenden Meldung angezeigt.
boards to update – n
(zu aktualisierende Karten – n)
Bevor Sie mit "Ja" antworten, vergewissern Sie sich, dass die Zahl der Karten in der obigen Nachricht mit der
Zahl der tatsächlich im System vorhandenen Karten - 1 (minus Eins) übereinstimmt. Ist dies nicht der Fall,
antworten Sie mit "Nein", schalten die inaktiven Einheiten ein und wählen nochmals die Option Save
(Speichern) aus dem Hauptmenü .
HETEC
Abbildung : Abspeichern von Kofigurationsänderungen
Um einen V-Switch-Tastaturbefehl von einer Konsole eingeben zu können, müssen Sie die linke
Steuerungstaste < STRG> kurz drücken. Sie haben dann zwischen den einzelnen Anschlägen zwei
Sekunden Zeit, einen gültigen Befehl einzugeben. Ansonsten bricht der V-Switch den Befehl ab. Verwenden
Sie bei der Zahleneingabe über die Tastatur nur die Zahlentasten, die sich oberhalb Ihrer alphanumerischen
Tastatur befinden, nicht die Tasten auf dem numerischen Tastaturfeld rechts auf Ihrer Tastatur. Bei Befehlen
ist es gleichgültig, ob Sie Groß- oder Kleinschreibung verwenden.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Konfiguration System
Die Seite "Konfiguration System" erlaubt Einstellungen, welche sich auf das V-Switch-Chassis auswirken,
von deren angeschlossenen Konsole die Veränderungen ausgeführt wurden. Veränderungen werden
gültig, wenn Sie das Hauptmenü verlassen oder die Option Save (Speichern) wählen. Nicht gespeicherte
Änderungen gehen verloren, wenn das Gerät ausgeschaltet wird.
Main
Menu
Main
Menu
Abbildung : Konfiguration System
SYSTEM KONFIGURATIONSPARAMETER
PASSWORT
KONFIGURIEREN
Verhindert unberechtigten Zugriff auf das Konfigurationshauptmenü. Bei Passwörtern
müssen Groß- und Kleinschreibung beachtet werden; sie dürfen aus bis zu 8 ASCII Zeichen bestehen. Beim Eingeben über die Tastatur werden Passwörter nicht im
Passwortfeld angezeigt. Wenn Sie die Konfiguration dauerhaft speichern, wird das
Password im Flash Memory dieser Einheit hinterlegt. Werkseitig wird kein Passwort
generiert. Vergessen Sie bitte nicht Ihr Konfigurationspasswort, ansonsten müssen Sie
den V-Switch auf die werkseitigen Einstellungen zurücksetzen und alle geänderten
Konfigurationsparameter gehen verloren.
START
COMPUTER
NUMMER
Bevor ein Erweiterungschassis an ein bestehendes V-Switch-System angeschlossen
wird, muss die "Start Computer Nummer" konfiguriert werden. Sie entspricht der
Nummer des letzten Computers in der vorherigen Einheit plus 1. Weitere Informationen
zur Berechnung dieser Zahl finden Sie im Abschnitt Grundlagen. Die werkseitige
Einstellung ist 1.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
MAXIMALE
COMPUTERANZAHL
Definiert die Gesamtanzahl der Computer, die an das System angeschlossen werden
können. Dieser Parameter entspricht nicht der tatsächlichen Anzahl der Computer, die
zu einem bestimmten Zeitpunkt angeschlossen sind . Die werkseitige Einstellung ist 64.
TASTATURKONFIGURATIONSPARAMETER
Die nachstehenden Parameter gelten für alle an eine V-Switch-Einheit angeschlossenen Tastaturen.
TASTATURANSCHLAG
WIEDERHOLFREQUENZ
Passt die Reaktion einer PC-Tastatur bei Niederhalten einer Taste zur Anschlagwiederholung an. Die Frequenz ist die Geschwindigkeit, mit der die Anschläge
abgesandt werden, gemessen in Anschlägen pro Sekunde. Verwenden Sie die Zahlentasten zur Eingabe eines neuen Werts zwischen 0 und 31 Anschlägen / Sekunde. Die
Eingabe des Werts Null hat die gleiche Wirkung wie die Eingabe einer Frequenz von 1.
Die werkseitige Einstellung beträgt 20 Anschläge pro Sekunde.
TASTATURANSCHLAG
WIEDERHOLVERZÖGERUNG
Passt die Verzögerung einer PC-Tastatur nach Niederhalten einer Taste bis zum
Beginn der Anschlagwiederholung an. Die Verzögerung ist die Wartezeit nach dem
ersten Anschlag, bevor weitere Anschläge abgesandt werden.
Es gibt folgende Optionen:
langsam
mittel
schnell
am schnellsten
Die werkseitige Einstellung ist schnell.
SUN
TASTATURSPRACHE
Bestimmt die Antwort auf die Frage eines Sun-Computers nach dem verwendeten
Tastaturlayout . Die werkseitige Einstellung ist US.
ANZEIGEKONFIGURATIONSPARAMETER
Die nachstehenden Parameter gelten für alle an ein V-Switch-Chassis angeschlossenen Konsolen
MENÜ
FARBSCHEMA
Bestimmt die Farben der Konfigurationsmenüs. Es gibt vier Optionen:
Nachthimmel – zyan, magenta, weiß und blau
Smoking – schwarz, rot und weiß
Aquarium – gelb, magenta, blau, zyan und weiß
Wald – grün, schwarz, zyan und blau
Die werkseitige Einstellung ist Nachthimmel.
BILDSCHIRM
SCHONER
Reduziert die Abnutzung Ihres Bildschirms und erhöht die Systemsicherheit. Der
Bildschirmschoner wird automatisch aktiviert, wenn über eine bestimmte einstellbare
Zeit oder nach einer erzwungenen Verbindung weder die Tastatur noch die Maus
betätigt wurden. Sobald eine Taste gedrückt oder die Maus bewegt wird, wird das
normale Bild wieder hergestellt und eine Verbindungsstatusmeldung angezeigt, falls die
Bildschirmanzeige nicht aktiv war. Zur Auswahl stehen:
Schwarzer Bildschirm
Glühwürmchen
Webmuster
Springen
Bei Schwarzem Bildschirm wird der Bildschirm des Computers ausgeschaltet. Die
werkseitige Einstellung ist Webmuster.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
BILDSCHIRMSCHONER
WARTEZEIT
Bestimmt, nach wie vielen Sekunden der Bildschirmschoner aktiviert wird, wenn
Tastatur oder Maus nicht betätigt werden. Dieser Wert kann zwischen 0 und 9999
Sekunden liegen. Die Eingabe des Werts 0 deaktiviert den Bildschirmschoner. Die
werkseitige Einstellung beträgt 1200 Sekunden (20 Minuten).
HINTERGRUND
FARBE
Stellt die Hintergrundfarben der Verbindungsstatus- und Computerauswahlmasken ein :
·
rot
gelb
zyan
grün
blau
weiß
schwarz
magenta
Die Farben können deckend oder durchscheinend sein. Bei Verwendung der
durchscheinenden Farben ist das dahinterliegende Computerbild durch die Farbe
sichtbar. Verwendet man die Farbe durchsichtig, so scheint das Computerbild ohne
Überlagerung durch eine andere Farbe durch. Die werkseitige Einstellung ist zyan.
TEXTFARBE
Stellt die Textfarben der Verbindungsstatus- und Computerauswahlmasken ein. Die
Farbpalette entspricht den oben genannten Hintergrundfarben. Die werkseitige Einstellung ist schwarz.
POSITION
Stellt die Position des Verbindungsstatusfensters an jeder beliebigen Stelle des
Bildschirms ein, selbst bei unterschiedlichen Bildauflösungen. Positionieren Sie das
Fenster mit Hilfe Ihrer Cursor-Tasten und bestätigen Sie die gewünschte Position mit
der Enter-Taste. Die Position lässt sich über den Bildschirmrand hinaus verschieben.
Die horizontalen (x) und vertikalen (y) Positionsangaben werden im Positionsfeld
aktualisiert. Horizontal (x) können Sie das Fenster in einem Bereich zwischen 0 und 64
verschieben. Vertikal (y) liegt der Bereich zwischen 0 und 99. Die werkseitigen
Einstellungen sind X = 25 und Y = 45.
AUSBLENDEN
Stellt ein, wie lange das Verbindungsstatusfenster angezeigt wird, bevor es
verschwindet. Ist ein Wert von 0 eingestellt, wird das Verbindungsstatusfenster nicht
angezeigt. Bei einem Wert von 255 wird das Verbindungsstatusfenster immer
angezeigt. Bei manchen Monitoren wird das Verbindungsstatusfenster nicht angezeigt,
wenn die Ausblendzeit unter der Zeit liegt, die für die Synchronisation eines neuen
Bildsignals erforderlich ist. In diesen Fällen wird das Verbindungsstatusfenster
angezeigt und verschwindet während der zur Synchronisation erforderlichen Zeit. Die
werkseitige Einstellung beträgt 5 Sekunden.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Konfiguration Computer
Die Seite „Konfiguration Computer“ weist Computern Namen zu und definiert Tastatur- und Maustypen.
HETEC
Abbildung : Konfiguration Computer
NUMMER
Dieses Feld gibt für jeden Computer den physikalischen Platz (Port) auf dem V-Switch
an und ist nicht veränderbar.
NAME
Weist Computern einen Namen mit maximal 16 Zeichen zu. Diese Namen erscheinen
in der CPU-Liste und im Verbindungsstatusfenster. Alle ASCII-Zeichen sind im
Namensfeld gültig. Ein Rhombuszeichen neben dem Namen kennzeichnet den gerade
mit dieser Konsole verbundenen Computer. Die werkseitigen Einstellungen sind
"Computer 1" bis "Computer 16".
TASTATUR
Weist einen der nachstehenden Tastaturmodi zu.
PC1
PC2
PC3
USB-PC
USB-Sun
SUN
Serial 9600
Serial 4800
bis
Serial 50
für Rechner, die keinen PC2 Scan-Code unterstützen
unterstützt die meisten Rechner
für Unix-Workstation oder -Server, IBM RS/6000, SGI, HP 700/ 9000
Serie, DEC Alpha und andere.
für Rechner die über ein Spezial USB-Kabel am UltraMatrix
angeschlossen sind
für SUN-Rechner die über ein Spezial USB-Kabel am UltraMatrix
angeschlossen sind
für Sun-Computer
für serielle Anschlüsse, die mit 9600 bps , ohne Paritätsbit, 8 Datenbits und 1 Stopbit arbeiten
Die meisten Rechner arbeiten mit Scan-Code 2 (PC2); also müssen Sie diese
Einstellung wahrscheinlich nicht ändern. Einige IBM Rechner arbeiten auch mit ScanCode 1 (PC1), mit Gewißheit kann man das nur feststellen, indem man beide
Einstellungen ausprobiert. Der richtige Modus wird im Tastaturfeld angezeigt. Die
werkseitige Einstellung lautet PC2-Tastatur.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Konfiguration Computer (Fortsetzung)
HETEC
MAUS
Dieser Parameter stellt eine der folgenden Mausarten ein :
PS/2
PS/2 Radmaus
seriell, zwei Tasten
seriell, drei Tasten
Eine PS/2-Maus hat einen 6-poligen Mini-Din-Anschluss sowie 2 oder 3 Tasten. Bei
einer PS/2-Radmaus ist ein kleines Rad für Sonderfunktionen integriert. Die Auswahl
einer PS/2-Maus setzt die PS/2-Maus zurück und ermöglicht ihr das Senden von Daten.
Die werkseitige Einstellung ist PS/2-Maus. PS/2-Mäuse benötigen MotherboardSchnittstellen und unterscheiden sich von einer seriellen Maus.
Eine serielle Maus kann an einen COM-Port eines Computers angeschlossen werden.
Wählen Sie den seriellen Mausparameter aus, der der Anzahl der Tasten auf Ihrer
Maus entspricht.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Konfiguration Konsolen ( KVM )
IM OSD - Menü "Konfiguration KVM" können Sie einer Konsole einen Namen zuweisen, die Auflösung des
OSD einstellen sowie den Computer auswählen, der beim Einschalten mit der Konsole verbundenen werden
soll. Zusätzlich bestimmen Sie, ob ein Login erforderlich ist oder nicht. Wenn kein Login erforderlich ist,
können Sie den Benutzer auswählen, dessen Profil an der Konsole verwendet wird.
HETEC
Abbildung : Konfiguration Konsolen (KVM)
NUMMER
Physischer Platz (Slot 1-4) der Konsole (KVM) im V-Switch; kann nicht verändert
werden.
NAME
Weist jeder Konsole des V-Switch einen Namen mit maximal 16 Zeichen zu. Die
werkseitigen Einstellungen sind "KVM - Station 1" bis "KVM - Station 16".
OSD
AUFLÖSUNG
Wählt die Auflösung und Bildwiederholfrequenz der OSD - Menüanzeige aus, wenn
kein Computerbild gezeigt wird. Die werkseitige Einstellung ist 640 x 480 Pixel bei
einer Bildwiederholfrequenz von 60 Hz.
START
Bestimmt den Computer, der beim Einschalten und Einloggen (Login) mit der jeweiligen
Konsole verbunden sein soll. Eine Null zeigt, daß keine Verbindung hergestellt werden
soll. Die werkseitigen Einstellungen sind KVM1 = 0, KVM2 = 0, KVM3 = 0, KVM4 = 0.
BENUTZER
Gibt an, ob ein Benutzer automatisch oder über einen Login von einer Konsole auf
Computer zugreifen darf.
(USER)
Wenn kein LOGIN konfiguriert wird, bestimmen Sie hier den Benutzer, dessen Profil
verwendet werden soll.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Konfiguration Benutzer
Auf der Seite "Konfiguration Benutzer" kann jedem Benutzer ein Name, Passwort und Profil zugewiesen
werden.
HETEC
Abbildung : Konfiguration Benutzer
BENUTZERNAME
Definiert einen Namen für jeden der 80 Benutzer, um Zugriffsrechte und Eigenschaften
zuweisen zu können. Name und Paßwort werden für das Einloggen verwendet und in
einem Verbindungsstatusfenster angezeigt. Benutzernamen können bis zu 8 Zeichen
lang sein. Namen dürfen doppelt verwendet werden, doch haben alle Personen, die
den gleichen Benutzernamen verwenden, die gleichen Zugriffsrechte. Die werkseitigen
Einstellungen sind "Benutzer 1" bis "Benutzer 80".
PASSWORT
Weist jedem Benutzer ein Passwort zu, wenn der Eintrag "User" auf der Seite
„Konfiguration Konsolen (KVM)" auf LOGIN eingestellt ist. Passwörter können aus bis zu
8 Zeichen bestehen; es wird dabei zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.
Passwörter werden bei der Eingabe ins Passwortfeld nicht angezeigt.
Werkseitig ist kein Passwort definiert.
PROFILE
Es können bis zu 80 Benutzerprofile konfiguriert werden. Profile werden auf der
Seite "Konfiguration Profile" definiert. Die werkseitigen Einstellungen lauten "Profil 1"
bis "Profil 80".
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Konfiguration Profile
Auf der Seite "Konfiguration Profil" können einem Benutzer Sicherheits- und andere funktionale Eigenschaften
zugewiesen werden.
HETEC
Abbildung : Konfiguration Profile
NAME
Weist einem von 80 Profilen einen Namen zu, der zu Referenzzwecken verwendet
werden kann. Dabei kann es sich beispielsweise um einen beschreibenden Begriff wie
Mitarbeiter oder den Namen einer Person oder eines Geschäftsbereichs handeln. Die
werkseitigen Einstellungen sind "Profil 1" bis "Profil 80".
ZUGRIFF
Definiert, in welche Gruppe ein Profil gehört. Wie man eine Gruppe definiert, zeigt der
Abschnitt zur Seite "Konfiguration Gruppe". Die werkseitigen Einstellungen sind
"Gruppe 1" bis "Gruppe 80", jeweils zugewiesen an "Profil 1" bis "Profil 80".
VERBINDUNG
Weitere Informationen finden Sie unter dem Punkt Verbindungsmodi auf Seite 46. Die
werkseitige Einstellung ist „Share“ (gemeinsame Nutzung).
Wählt einen der folgenden Verbindungsmodi für ein Profil aus:
-
View
-
Share
-
Control
-
Private
Video anderer Computer anschauen, ohne ihre Tastaturen oder Mäuse
beeinflussen zu können.
Zugriff auf First-Come / First-Serve Basis (wer zuerst kommt, hat auch
als erster Zugriff). Die Computerverfügbarkeit richtet sich nach
Zeitüberschreitungen.
Übernahme der ausschließlichen Kontrolle über die Tastatur und Maus
eines Computers. Andere Stationen können den Computer aber immer
noch sehen.
Übernahme der exklusiven Kontrolle über Tastatur und Maus eines
Computers unter Ausschluß des Zugriffs für alle anderen.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Konfiguration Profile (Fortsetzung)
HETEC
Abbildung : Konfiguration Profile
SHARE
Diese Einstellung erlaubt anderen Benutzern den Zugriff, nachdem eine bestimmte Zeit
in Sekunden verstrichen ist. Die werkseitige Einstellung beträgt 2 Sekunden.
SCAN
Legt das Scan-Intervall (1-9999 Sekunden) fest. Diese Zahl bestimmt, wie lange
während des Scan-Betriebs das jeweilige Computerbild angezeigt wird, bevor auf den
nächsten Computer umgeschaltet wird. Es kann vorkommen, daß das Scan-Intervall
so niedrig eingestellt ist, daß bei einem Monitor mit langsamerer Synchronisation kein
Bild angezeigt wird. In diesem Fall sollten Sie das Scan-Intervall entsprechend
erhöhen. Die werkseitige Einstellung beträgt 5 Sekunden.
LOGOUT
Legt die Logout-Zeit (1-9999 Minuten) für ein Profil fest. Diese Einstellung trennt die
Verbindung zu einem Benutzer, wenn die Tastatur oder Maus während eines
bestimmten Zeitintervalls nicht betätigt wurde. Bei Konsolen, bei denen kein Login
definiert wurde, wird die Verbindung zum Benutzer nicht getrennt. Die werkseitige
Einstellung beträgt 240 Minuten (4 Stunden) Inaktivität von Tastatur und Maus.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Konfiguration Gruppen
Auf der Seite "Konfiguration Gruppe" können Sie Computer einer Gruppe zuordnen und Gruppen einen
Namen zuweisen.
HETEC
Abbildung : Konfiguration Gruppen
GRUPPENPARAMETER
COMPUTER
Zeigt die auf den Seiten "Konfiguration Computer" definierten Computernamen an.
Dieses Feld kann nicht verändert werden.
MITGLIED IN
DER GRUPPE
Weist einem Computer eine Gruppe (1-80) zu, die bestimmt, auf welche Computer ein
Benutzer zugreifen kann. Um Computer zu einer Gruppe hinzuzufügen oder aus einer
Gruppe zu entfernen, markieren Sie mit den Cursortasten das Feld der gewünschten
Gruppe und den gewünschten Computer. Ein „+“ gibt an, daß der Computer zu dieser
Gruppe gehört. Ein Leerzeichen zeigt an, daß der Computer nicht zu dieser Gruppe
gehört. Drücken Sie die Leertaste, um zwischen diesen beiden Optionen hin- und
herzuschalten. Die werkseitige Einstellung ist die Zugehörigkeit aller Computer zu allen
Gruppen.
GRUPPENNAME
Der Gruppename wird über der Angabe der Gruppenzugehörigkeit angezeigt. Um
einen Gruppennamen zu ändern, wählen Sie mit den Cursortasten eine Gruppe aus,
drücken EINGABE und geben einen neuen Namen ein, der in dieser und anderen
Konfigurationsseiten angezeigt wird. Die werkseitigen Einstellungen sind "Gruppe 1"
bis "Gruppe 80".
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Statusanzeige
Auf der Seite „Systemstatus“ werden Informationen zu jeder V-Switch-CPU-Karte im Netzwerk angezeigt.
Diese Informationen sind äußerst wertvoll, wenn eine Erweiterung oder Neukonfiguration erforderlich ist.
Slot: card position/Ver: program version/KVM: PC, Sun, or none
CPU power:„=on „=off Line color: Connect/OK Disconnect Error
ROT
GRÜN
GELB
ROT
Abbildung : Statusanzeige
COMPUTER
Zeigt einen Nummernblock von 4 Computern an , die sich physikalisch auf einer CPUKarte im entsprechenden Chassis befinden.
POWER
Grüne Vierecke symbolisieren, daß der entsprechende Computer eingeschaltet ist.
Die Computer sind von links nach rechts: CPU1, CPU2, CPU3 und CPU4.
Computer aktiv
SLOT
Zeigt die Kartenposition (Slot 1-4) auf dem entsprechenden Chassis an (siehe
Kapitel Grundlagen).
VER
Zeigt die letzten drei Zeichen der Firmwareversion des Hauptprogrammes auf der CPUKarte an.
KVM
Gibt die für die an diese Karte angeschlossenen Konsole festgestellte Maus- und
Tastaturart an.
CPU
Zeigt eine Computernummer an, falls eine Verbindung für die an diese Karte
angeschlossene Konsole aktiv ist.
STATUS
Zeigt den neuesten Verbindungs- / Trennstatus für die mit dieser Karte verbundenen
Konsole an.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Konfigurationsmenü
Statusanzeige
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Betrieb
Betrieb
LOGIN
Ein Konsolenanschluss (KVM) kann so programmiert werden, daß ein Zugriff zum V-Switch durch Einloggen
mit Benutzerkennung und Paßwort erfolgen muß. Falls dieses Feature konfiguriert ist, erscheint das in
Abbildung gezeigte Login-Eingabefeld :
a. sobald das Chassis eingeschaltet wird,
b. nach dem sich ein Benutzer ausgeloggt hat oder
c. nach Ablauf einer einstellbaren Zeit, innerhalb welcher weder Maus noch Tastatur betätigt wurden.
Login KVM Station 1
User ID
Password
_
Abbildung : Login Eingabefeld
Um einzuloggen, geben Sie eine Benutzerkennung (User ID) ein und drücken Eingabe. Wenn auf
der Konfigurationsseite „Benutzer konfigurieren“ dieser Benutzer nicht definiert wurde, wird die
Eingabe gelöscht. Wenn die Benutzerkennung richtig ist, geben Sie ihr Passwort ein und drücken
Eingabe. Ein Benutzer kann sich mit der gleichen Benutzerkennung an mehr als einer Konsole
einloggen.
Verbindungsmeldungen
Eine Verbindungsstatusmeldung liefert Informationen über eine Verbindung zwischen einer Konsole
und einem Computer. Es gibt drei Arten von Meldungen:
-
Verbindung hergestellt
Verbindung gescheitert
Verbindung getrennt
Der Name der Konsole (KVM Port) , des Computers und des Benutzers wird in jeder Meldungsart
angezeigt.
Verbindung hergestellt
Die Meldung "Verbindung erfolgreich hergestellt" gibt neben dem Namen der Konsole auch die
Verbindungsart an: View, Share, Control oder Private.
Status KVM Station 1
Connection successful
to Computer 45
on User 1
Share mode
Abbildung : Meldung Verbindung hergestellt
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Betrieb
Betrieb gescheitert
Verbindung
Wenn die Verbindung zu einem Computer nicht hergestellt werden kann, wird in der Verbindungsstatusmeldung einer der unten genannten Gründe angegeben.
Status KVM Station 1
Connection failed
to Computer 45
on User 1
Not in access group
Abbildung : Meldung Verbindung gescheiert
GRUND
BESCHREIBUNG
MAßNAHME
COMPUTER KANN
NICHT GEFUNDEN
WERDEN
Kommunikation zwischen Baugruppe oder
Chassis nicht möglich, an dem der
Computer angeschlossen ist.
Überprüfen Sie Netzanschluß,
Start Computer Nummern,
Einstellungen an den
Erweiterungskarten , Verkabelung
der Chassisverbindung etc.
COMPUTER IM
PRIVATE MODE
Verbindungsversuch zum angewählten
Computer gescheitert, weil ein anderer
Benutzer im "Private Modus" eingeloggt
ist.
Warten Sie, bis der im "Private - Modus“
arbeitende Benutzer die Verbindung
beendet und versuchen Sie dann
nochmals, die Verbindung herzustellen.
KEINE ANTWORT
Interner Kommunikationsfehler
Aus- und Einschalten des Chassis,
an welchem der zu verbindende
Computer angeschlossen ist.
NICHT IN
ZUGRIFFSGRUPPE
Verbindungsversuch zu einem Computer
gescheitert, weil das Benutzerprofil eine
Gruppe spezifiziert, die keinen Zugriff auf
diesen Computer hat.
Stellen Sie eine Verbindung zu einem
anderen Computer her, verwenden Sie
eine andere Gruppe oder nehmen Sie
den Computer in die Gruppe des
Benutzers auf.
AUSSERHALB DES
MAX COMPUTER
BEREICHES
Verbindungsversuch zu einem Computer
gescheitert, weil seine Nummer nicht im
Bereich des Parameters „maximale
Computeranzahl“ liegt.
Verbinden Sie zu einem Computer mit
einer niedrigeren Nummer als der
maximalen Computeranzahl oder
versuchen Sie, alle Einheiten mit einer
höheren maximalen Computeranzahl
neu zu konfigurieren.
ZU VIELE
VERBINDUNGEN
Chassis mit Verbindungen zu einem
anderen Chassis war einmal oder mehrere
Male ohne Stromzufuhr, so daß bei
anderen Chassis aktive Verbindungen
stehen blieben.
Sollte nicht vorkommen. Schalten Sie
das Chassis mit der ungültigen
aktiven Verbindung aus und wieder
ein.
UNBEKANNTER
GRUND
Interner Fehler während eines
Verbindungaufbaus oder einer
Verbindungstrennung
Aus- und Einschalten eines oder
mehrerer Chassis.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Betrieb
Verbindung getrennt
Betrieb
Je nach Systemkonfiguration kann eine Verbindung während einer Aktivität getrennt werden. Wenn
beispielsweise ein Benutzer sich im "Private Mode" an einen Computer anschließt, erhalten die anderen an
diesen Computer angeschlossenen Benutzer die Statusmeldung "Verbindung getrennt" unter Angabe des
Grunds "Abgebrochen wegen Private-Modus".
Status KVM Station 1
Disconnected
from Computer 45
on User 1
Private Mode Cancel
Abbildung : Meldung Verbindung getrennt
GRUND
BESCHREIBUNG
MAßNAHME
KEINE ANTWORT
Verbindung wegen Kommunikationsfehler getrennt.
Schalten Sie das Chassis, an
welchem der zu verbindende
Computer angeschlossen ist,
nochmals aus und ein.
ABBRUCH WEGEN
PRIVATE MODE
Die Verbindung des Benutzers zu diesem
Computer wurde getrennt, weil ein
anderer Benutzer eine Verbindung im
"Private Modus" hergestellt hat.
Warten Sie, bis der im "Private Mode"
arbeitende Benutzer die Verbindung
beendet hat und stellen Sie dann die
Verbindung zum Computer wieder her.
ZEIT ABGELAUFEN
Die Inaktivitätszeit für Tastatur oder Maus,
die unter LOGOUT auf der Seite „Profile
konfigurieren“ eingestellt wurde, ist
abgelaufen.
Verwenden Sie den Tastaturbefehl
"Verbinden", um die Verbindung zum
Computer wiederherzustellen.
UNBEKANNTER
COMPUTER
Während des Trennvorgangs trat ein
interner Fehler auf.
Starten Sie eine oder mehrere Chassis
neu.
UNBEKANNTER
GRUND
Während des Trennvorgangs trat ein
interner Fehler auf.
Starten Sie eine oder mehrere Chassis
neu.
BENUTZER
ANFRAGE
Die Verbindung eines Benutzers wurde
aufgrund eines Logouts (STRG - L) oder
des Trennbefehls (STRG - Q) getrennt.
keine
ABBRUCH WEGEN
VIDEOPFAD
Eine an ein anderes Chassis mit der
gleichen Slot-Nummer angeschlossene
Konsole verwendet den Videopfad dieser
Konsole. Der Computer trennt die
Verbindung, um Überlagerungen der
Videosignale auf diesem Pfad zu
vermeiden.
Warten Sie, bis der andere Benutzer
seinen Vorgang abgeschlossen hat,
oder stellen Sie zu dem Computer
eine Verbindung im "Private Modus"
her.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Betrieb
Arten der Verbindung
Es werden vier verschiedene Verbindungsmodi angeboten, um Sicherheit zu gewährleisten:
-
VIEW
SHARE
CONTROL
PRIVATE
(ansehen)
(gemeinsam nutzen)
(kontrollieren)
(privat)
"View Modus"
Ein im Modus "View" verbundener Benutzer kann die Anzeige eines Computers sehen, hat aber keinen
Tastatur- und Mauszugriff. Dieser Modus erlaubt eine Übertragung der Bildschirmanzeige eines Computers
auf mehrere Konsolenmonitore.
"Share Modus"
Im Modus "Share" können Benutzer nicht nur die Bildschirmanzeige eines Computers sehen, sondern haben
auch Zugriff auf Tastatur und Maus. Mehrere im "Share Modus " arbeitende Benutzer können verschiedene
Tastaturen und Mäuse zum Zugriff auf den gleichen Computer verwenden, doch darf zu einem bestimmten
Zeitpunkt immer nur ein Benutzer auf den Rechner zugreifen. Wenn die Tastatur oder Maus eines Benutzers
während eines einstellbaren Zeitintervalls nicht betätigt wurde, kann ein anderer Benutzer seine Tastatur
und Maus verwenden. Sie können dieses Zeitintervall durch Konfiguration des Parameters "Share" im
Benutzerprofil einstellen. Die werkseitige Einstellung beträgt 2 Sekunden.
"Control Modus"
Ein im Modus "Control" verbundener Benutzer übernimmt die hundertprozentige Kontrolle über einen
Computer. Andere an den gleichen Computer angeschlossene Benutzer (entweder vor oder nach der
Herstellung der Verbindung eines Benutzers im Control Modus) können die Bildschirmanzeige des im
"Control Modus" arbeitenden Benutzers sehen. Tastatur und Maus können Sie allerdings erst dann
verwenden, wenn der Benutzer im "Control Modus" seine Verbindung trennt.
"Private Modus"
Ein im „Private Mode" mit einem Computer verbundener Benutzer weiß, daß kein anderer Benutzer Zugriff
auf den Computer hat oder die Bildschirmanzeige des Computers sehen kann. Bestehende Verbindungen zu
nicht im "Private Modus" arbeitenden Benutzern werden sofort getrennt, sobald ein Benutzer im "PrivateModus“ eine Verbindung herstellt. Verbindungsversuche aller anderen Benutzer - einschließlich weiterer im
"Private Modus" einwählender Benutzer - scheitern, bis der im "Private Modus" arbeitende Benutzer seine
Verbindung trennt.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Betrieb
Verbindungsmodusverhalten
Die Verbindungsmodi bestimmen das Verhalten von mehreren Konsolen, die eine Verbindung zum gleichen
Computer herstellen wollen, auf die in nachstehender Tabelle gezeigte Art und Weise:
Aktueller
Benutzermodus
Anforderung des Benutzer - Modus
VIEW
SHARE
CONTROL
PRIVATE
VIEW
nur Anschauen
OK
OK
alle anderen
Verbindungen
werden getrennt
SHARE
nur Anschauen
Anfragesteller kann
Bildschirm immer
sehen und
bei Share Timeout aktiv
arbeiten
im "Share-Modus“
arbeitende Benutzer
können Bildschirm nur
sehen, bis der
Anfragesteller seine
Verbindung trennt
alle anderen
Verbindungen
werden getrennt
CONTROL
nur Anschauen
Anfragesteller kann nur
sehen, bis der "Control" Benutzer seine
Verbindung trennt
Anfragesteller kann nur
sehen, bis der "Control"
-Benutzer seine
Verbindung trennt
alle anderen
Verbindungen
werden getrennt
PRIVATE
nicht erlaubt
nicht erlaubt
nicht erlaubt
nicht erlaubt
Tabelle : Verbindungsmodusverhalten
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Betrieb
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Tastaturbefehle
Tastaturbefehle
Tastaturbefehle beginnen mit einem kurzen Drücken und Loslassen der linken Steuerungstaste < STRG >
Weitere Befehlszeichen müssen jeweils innerhalb von zwei Sekunden eingegeben werden; andernfalls wird
die Tastatur wieder auf Normalbetrieb zurückgesetzt. Während der Befehlseingabe werden die Zeichen vom
V-Switch 2/4xE ausgewertet und nicht zum Computer gesandt.
Befehle können sowohl als Groß- oder Kleinbuchstaben eingegeben werden und werden hier nur aufgrund der
besseren Übersichtlichkeit in Großbuchstaben gezeigt. Verwenden Sie für die Befehlseingabe keinesfalls die
Umschalttaste (Shift-Taste) oder den numerischen Tastenblock.
Befehlsname
Tastaturzeichenfolge
Beschreibung
KONFIGURATION
STRG - F 12
Aufrufen des Hauptkonfigurationmenüs
COMPUTERLISTE
STRG - ESC
Aufrufen des Computeranwahlmenüs
DIREKTVERBINDUNG
STRG - n <Eingabe>
n = 1-1020
Verbindet den mit „n“ spezifizierten Computer
VORHERIGE
VERBINDUNG
STRG - BACKSPACE
Stellt eine Verbindung zu dem Computer her, zu
dem zuletzt eine Verbindung bestand
VORHERIGE
VERBINDUNG
IN GRUPPE
STRG - MINUS
Stellt eine Verbindung zum vorherigen Computer
in einer Gruppe her
NÄCHSTE
VERBINDUNG
IN GRUPPE
STRG - PLUS
Stellt eine Verbindung zum nächstfolgenden
Computer in einer Gruppe her
KONSOLEN
(KVM)
STATUS
STRG - D
Zeigt den aktuellen Status an oder entfernt den
Status vom Bildschirm, falls gerade ein Status
angezeigt wird
LOGOUT
STRG - L
Loggt den Benutzer aus, wenn der Konsolenanschluß für Benutzerlogins konfiguriert ist
VERBINDUNG
TRENNEN
STRG - Q
Trennt die Verbindung mit dem aktuell
verbundenen Computer
RÜCKSETZEN
STRG - R
Setzt die PS/2-Maus und die Tastatur des aktuell
verbundenen Computers zurück und reaktiviert sie
SCAN MODUS EIN
STRG - S
Stellt Verbindung zum nächsten Computer her
und nachfolgend zu allen anderen Computern in
einer Grupppe, bis der Scanbetrieb gestoppt wird.
SCAN MODUS AUS
STRG - X
Schaltet den Scan-Modus aus.
Tabelle : Befehlsübersicht
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Tastaturbefehle
Verwendung von Verbindungsbefehlen
STRG
CPU-Anwahl-Liste
ESC
Zeigt die Computeranwahlliste über die Zeichenfolge
STRG ESC an.
Die maximale Computeranzahl auf der Seite "System
konfigurieren" bestimmt die Anzahl der angezeigten
Computer.
Um eine Verbindung zu einem Computer herzustellen,
markieren Sie den Computernamen und drücken die
EINGABE - Taste.
Drücken Sie die Tasten BILD-NACH-OBEN und BILDNACH-UNTEN, um durch die Liste zu blättern.
Abbildung : CPU-Anwahlliste
STRG
n
n
n
n
Direktverbindung
Der Befehl „Direktverbindung“ ermöglicht eine direkte Computerverbindung über die Tastaturzeichenfolge
STRG nnnn Eingabe, wobei nnnn ( 1 bis 1020 ) die entsprechende Computernummer repräsentiert.
Die Computernummern werden im Systemkonfigurationsmenü unter "Startcomputernummer" vergeben.
Vorherige Verbindung
STRG
Der Befehl „Vorherige Verbindung“ trennt die Verbindung zum aktuellen Computer und verbindet zum zuletzt
verbundenen Computer.
Mit dem Befehl "vorherige Verbindung" können Sie zwischen zwei Computern hin- und herschalten.
STRG
-
Vorherige Verbindung in Gruppe
Dieser Befehl trennt die Verbindung zum aktuellen Computer und verbindet zum vorherigen Computer in der
Gruppe. Wenn es sich beim aktuellen Computer um den letzten Computer in der Gruppe handelt, wird auf den
ersten Computer in der Gruppe umgeschaltet.
STRG
+
Nächstfolgende Verbindung in Gruppe
Dieser Befehl trennt die Verbindung zum aktuellen Computer und verbindet zum nächstfolgenden Computer in
der aktuellen Gruppe. Wenn es sich beim aktuellen Computer um den letzten Computer in der Gruppe handelt,
wird auf den ersten Computer in der Gruppe umgeschaltet.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Tastaturbefehle
STRG
Q
Trennen der aktuellen Verbindung
Dieser Befehl trennt die Verbindung zum aktuellen Computer und zeigt die Statusmeldung "Verbindung
getrennt" an. Die Statusmeldung wird mit einem Status der Benutzeranfrage angezeigt.
STRG
S
Starten des Scanbetriebs
Im Scan-Betrieb werden die Bildschirmanzeigen aller Computer in der aktuellen Gruppe nacheinander
angezeigt. Das Zeitintervall bis zum Umschalten auf den nächsten Computer (in Sekunden) wird im Scan-Feld
auf der Seite "Profil konfigurieren" definiert. Tasten- und Mausbewegungen während des Scan-Betriebs werden
an den aktuell angezeigten Computer weitergeleitet.
STRG
S
Starten des Scanbetriebes
Mit diesem Befehl wird der Scanbetrieb wieder ausgeschaltet.
Sonstige Befehle
STRG
F 12
Aufruf Hauptkonfigurationsmenü
Das Konfigurationsmenü wird durch die Tastaturzeichenfolge STRG F12 aufgerufen. Weitere Informationen
darüber finden Sie im Kapitel „Konfigurationsmenü“.
STRG
D
Konsolen (KVM) Status
Dieser Befehl stellt die zuletzt angezeigte Verbindungs- und Trennmeldung dar. Die Statusübersicht finden
Sie im Kapitel „Betrieb“.
STRG
L
Logout
Wenn die Konsole für Einloggen (Login) konfiguriert ist, wird der aktuelle Benutzer ausgeloggt und das
Login-Dialogfeld erscheint wieder.
STRG
R
Rücksetzen (Reset)
Dieser Befehl initialisiert Tastatur und Maus einer Konsole neu, nicht aber einen verbundenen Computer.
Verwenden Sie diesen Befehl, nachdem Sie eine Tastatur oder Maus an eine Konsole angeschlossen
haben oder nachdem Sie die Tastatur und / oder Maus eines Computers neu konfiguriert haben.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Tastaturbefehle
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Serieller Anschluß
Serieller Anschluß
Jede V-Switch-Karte ist mit einem seriellen Port (RS-232) ausgestattet, der Ihnen folgende Möglichkeiten
bietet:
-
Konfiguration eines Chassis - Einstellung der Start-Computer-Nummer (SCN) und der maximalen
Computeranzahl
-
Aktualisierung der Firmware (Seite 52)
Sie können die Firmware des V-Switch über den seriellen Port aktualisieren. Die aktuellen
Upgrade-Releases können Sie von unserem Technischen Support unter der Nummer 089-894367-0
anfordern. Der Revisionsstand der einzelnen CPU-Karten im V-Switch-System kann im „STATUS“
des Konfigurationmenüs festgestellt werden (siehe Seite 37).
-
Zurücksetzen auf werkseitige Auslieferungseinstellungen
unter anderem können Sie aus folgenden Gründen auf die werkseitigen Einstellungen des V-Switch
zurücksetzen:
- Verlust eines Konfigurationspassworts
- Löschen vertraulicher oder ungültiger Konfigurationseinstellungen
- Verwendung (Umkonfigurierung) eines V-Switch-Erweiterungschassis als
Einzelchassis
Die werkseitigen Einstellungen für die einzelnen Konfigurationsparameter finden Sie im
Konfigurationsmenü ab Seite 25.
Herstellen einer seriellen Verbindung
Um auf den seriellen Port eines V-Switch zugreifen zu können, benötigen Sie das im Lieferumfang
enthaltene serielle Kabel mit RJ11- DB9 - Adapter, einen Computer mit seriellen Anschluß (COM-x) oder ein
Terminal (letzteres kann jedoch nicht für einen Firmware-Upgrade benutzt werden) und ein Kommunikationsprogramm wie z.B. Windows HyperTerminal.
Verbinden Sie mit dem seriellen Kabel den COM-Anschluss ihres Computers mit dem RS232-Port am
V-Switch.
Öffnen Sie das Kommunikationsprogramm und stellen Sie folgende Parameter ein:
Baudrate 9600 bps
8 Datenbits
1 Stopbit
keine Parität
RS 232 - Port
Computer / Terminal
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Serieller Anschluß
Serielles Optionsmenü
Nach dem Einschalten des V-Switches müssen die Diagnostic-Informationen am Bildschirm erscheinen.
Drücken Sie die "Leer- bzw. Spacetaste" während der nächsten 5 Sekunden. Nach Ablauf der DiagnosticInfos erscheint nun das Serielle Optionsmenü
Welcome to KVM Matrix Switch
Hit space bar within 5 seconds to get serial options menu
Power on diagnostics
Kernel version
Overlay version
Kernel program
Static ram
Hardware type
Configuration
Board number
Communication ID
Communication
Local CPU ports
Program version
Main program
PC keyboard detected
PS2 mouse detected
KX20
O52H
GOOD
GOOD
MP4X16E
GOOD
1
1
GOOD
16
MX22
GOOD
Drücken der
"Leertaste"
Serial options menu
1) Change starting computer number ... 1
2) Change the serial port baud rate ... 9600
3) Receive new main program or kernel from serial port (this card only)
4) Send this unit's main program to other units
5) Send this unit's kernel to other units
6) Reset configuration data to factory default (this card only)
7) Save changes made in 1 and 2 (this card only)
8) Exit (restart the unit)
Enter choice -->
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Serieller Anschluß
Serielles Optionsmenü
Option 1. Änderung der Startcomputernummer / Option 2. Änderung der maximalen Computeranzahl
Verwenden Sie diese Option über einen seriellen Port auf der Einsteckkarte mit der niedrigsten Position in
einem Chassis. Das serielle Menü zeigt die aktuelle Startcomputernummer in Option 1 und die maximale
Computeranzahl in Option 2 an. Um eine dieser Zahlen zu ändern, drücken Sie 1 oder 2, geben nach Anzeige
einer der nachstehenden Eingabeaufforderungen eine neue Zahl ein und drücken EINGABE.
Geben Sie die Startcomputernummer ein
Geben Sie die maximale Computeranzahl ein
Es wird erneut das serielle Optionsmenü angezeigt. Mit Option 7 speichern Sie Veränderungen dauerhaft im
Flash-Speicher aller Karten in diesem Chassis.
Option 6. Zurücksetzen auf werkseitige Einstellungen
Diese Option stellt den V-Switch auf seine ursprüngliche werkseitige Einstellung zurück. Die folgende
Nachricht erscheint:
Flash wird programmiert.........
Nach Abschluss des Vorgangs wird folgende Meldung angezeigt:
Zurücksetzen auf werkseitige Standardeinstellungen
Der Bildschirm des Terminalemulators zeigt das serielle Optionsmenü an und gibt an, dass die Einheit
zurückgesetzt wurde.
Option 7. Änderungen speichern
Dieses Menü speichert in Menüpunkt 1 oder 2 vorgenommene Konfigurationsänderungen nur auf die Karte, in
die das serielle Kabel angeschlossen ist. Um Konfigurationsänderungen zu speichern, drücken Sie 7, und die
folgende Nachricht erscheint:
Flash wird programmiert
Nach Abschluss des Programmiervorgangs wird folgende Meldung angezeigt:
Konfiguration erfolgreich gespeichert
Der Bildschirm des Terminalemulators zeigt das serielle Optionsmenü an.
Option 8. Einheit neu starten
Um das serielle Optionsmenü zu verlassen, drücken Sie 8. Dadurch wird die Einheit neu gestartet und das
Selbstdiagnoseprogramm durchlaufen. Jetzt ist die Einheit funktions- und betriebsbereit.
Wenn Sie das serielle Optionsmenü nach dem Hochfahren des V-Switch weiter benutzen wollen, vergessen
Sie bitte nicht, Ihr Terminalemulationsprogramm nach Durchführung eines Firmware-Upgrade wieder auf 9600
Baud zu stellen. Das ist nicht erforderlich, wenn Sie die Einheit über Option 8 im seriellen Optionsmenü neu
starten.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Serieller Anschluß
FIRMWARE UPGRADE
Die Firmware des V-SWITCH ist in einem sog. "Flash Memory" auf den V-Switch - Baugruppen
gespeichert, um diese bei einem neuen Release (Funktionserweiterungen, Fehlerbehebung, etc.)
komfortabel über einen RS-232-Port updaten zu können.
Die beiliegende Firmware enthält je nach Erforderniss 1- 3 Programmcode-Dateien (Hex-Files) und
evtl. ein Textfile (Beschreibung der Änderung) :
mxk xx .hex
mxp xx .hex
mx xx read.txt
kernel
main program
readme file
( xx = Revision-Nummer)
Zum Firmware-Upgrade wird außerdem benötigt :
a. das bei der Auslieferung beiliegende Kabel ( mit RS232-RJ11-Adapter )
RJ 11
RJ 11
DB 9
b. ein Terminalprogramm wie z.B. HyperTerminal von MS-WINDOWS ( Zubehör - Kommunikation )
Da der Matrix Switch mit zwei unterschiedlichen Baudraten von 9600 und 57600 bps arbeiten kann ,
empfiehlt es sich, beide Baudraten mit dem HyperTerm ( 8 bit - no parity - 1 stop bit ) vorzukonfigurieren
und als Icon abzuspeichern, weil während der Upgrade-Prozedur beide Baudraten benötigt werden.
Vorgehensweise :
1. Verbinden Sie mit dem mitgel. Kabel den RS232-Port der untersten KVM-CPU-Karte (Slot 1) mit dem SerialPort (COM-x) ihres Computers
2. Öffnen Sie das HyperTerm mit der 9600er Einstellung ( COM-x - 8 bit - no parity - 1 stop bit )
3. Nach dem Einschalten des V-Switches müssen die Diagnostic-Informationen am Bildschirm erscheinen.
Ist dies der Fall, ist die Verbindung in Ordnung und Sie können den V-Switch wieder ausschalten.
Welcome to KVM Matrix Switch
Hit space bar within 5 seconds to get serial options menu
Power on diagnostics
Kernel version
Overlay version
Kernel program
Static ram
Hardware type
Configuration
Board number
Communication ID
Communication
Local cpu ports
Program version
Main program
PC keyboard detected
PS2 mouse detected
KX19
O52H
GOOD
GOOD
MP4X16E
GOOD
1
1
GOOD
16
MX21D
GOOD
Firmware - Revision
KERNEL
Firmware - Revision
MAIN PROGRAM
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Serieller Anschluß
4. Schalten Sie das Gerät wieder ein und drücken die "Leer- bzw. Spacetaste" während der nächsten
5 Sekunden. Nach Ablauf der Diagnostic-Infos erscheint nun das Serial Option Menü.
Nach Eingabe von "2" (kein Enter hinterher) wird der V-Switch auf eine Baudrate von 57600 bps
umgestellt, danach schließen Sie das 9600er HyperTerm-Programm. Die Umstellung auf 57600 bps wird
deshalb vorgenommen, weil die Übertragung mit 9600 bps zu lange dauern würde.
Welcome to KVM Matrix Switch
Hit space bar within 5 seconds to get serial options menu
Power on diagnostics
Kernel version
Overlay version
Kernel program
Static ram
Hardware type
Configuration
Board number
Communication ID
Communication
Local cpu ports
Program version
Main program
PC keyboard detected
PS2 mouse detected
KX19
O52H
GOOD
GOOD
MP4X16E
GOOD
1
1
GOOD
16
MX21D
GOOD
Drücken der "Leertaste"
Serial options menu
1) Change starting computer number ... 1
2) Change the serial port baud rate ... 9600
3) Receive new main program or kernel from serial port (this card only)
4) Send this unit's main program to other units
5) Send this unit's kernel to other units
6) Reset configuration data to factory default (this card only)
7) Save changes made in 1 and 2 (this card only)
8) Exit (restart the unit)
Enter choice --> 2
kein Enter !
Baud rate changed to 57600
Set baud rate of your terminal to 57600 and press return
5. Starten Sie jetzt das 57600er HyperTerm-Programm und drücken die "Eingabe bzw. Entertaste".
Es erscheint wiederum das Serial Option Menue mit der neuen Baudrate.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Serieller Anschluß
6. Nachdem jetzt die Baudrate auf beiden Seiten auf 57600 bps umgestellt ist, kann das erste File z.B.
mxk xx .hex übertragen werden. Dazu geben Sie die Auswahlnummer "3" ein. Jetzt wartet die Baugruppe auf den Empfang des Programmcodes (Hex-File).
1) Change starting computer number ... 1
2) Change the serial port baud rate ... 57600
3) Receive new main program or kernel from serial port (this card only)
4) Send this unit's main program to other units
5) Send this unit's kernel to other units
6) Reset configuration data to factory default (this card only)
7) Save changes made in 1 and 2 (this card only)
8) Exit (restart the unit)
Enter choice -->
3
Flash download requested
Waiting for file .............
7. Öffnen Sie im HyperTerm unter dem Menüpunkt Datenübertragung die Funktion "Textdatei senden"
Danach selektieren Sie die zu übertragende Programmdatei z.B. mxk xx .hex im entspr. Verzeichnis
und starten die Übertragung mit einem Maus-Doppelklick. oder "Öffnen".
.
Rev. 22
mxk20.hex
mxp22.hex
Selektieren
mit Maus-Doppelklick oder Öffnen
Übertragung starten
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Serieller Anschluß
FIRMWARE UPGRADE
8. Die Datenübertragung läuft an. Es erscheinen Punkte . . . . . , die das Übertragen der Daten anzeigen.
Nach einigen Minuten wird der Text "Receive successful - - - - - - - - - Flash programming successful"
angezeigt .
Der Programmcode ( Kernelcode ) steht jetzt im nichtflüchtigen Speicher (Flash Memory) der
V-Switch - Baugruppe.
9. Wiederholen Sie jetzt die Schritte 6 - 8 für die Programmcode-Datei (Hex-File) mxp xx .hex.
10. Nachdem nun alle Programmcodes an die angeschlossene Baugruppe übertragen wurden, kann
der V-Switch ausgeschaltet werden. Schließen Sie das 57600er HyperTerm-Programm und
öffnen dafür wieder das 9600er. Schalten Sie den V-Switch wieder ein.
Es erscheinen wieder die Diagnostic-Informationen, aus denen zu ekennen ist, ob die Baugruppe
erfolgreich upgegradet wurde.
Welcome to KVM Matrix Switch
Hit space bar within 5 seconds to get serial options menu
Power on diagnostics
Kernel version
Overlay version
Kernel program
Static ram
Hardware type
Configuration
Board number
Communication ID
Communication
Local cpu ports
Program version
Main program
PC keyboard detected
PS2 mouse detected
KX20
O52H
GOOD
GOOD
MP4X16E
GOOD
1
1
GOOD
16
MX22
GOOD
neuer Firmware - Revision
KERNEL
neuer Firmware - Revision
MAIN PROGRAM
11. Ist die Baugruppe erfolgreich upgegradet, kann nun der Programmcode ( Kernel und Hauptprogramm )
auf die restlichen im V-Switch Chassis befindlichen Baugruppen übertragen werden.
Anmerkung : Es wird empfohlen das Übertragen des Programmcodes ( Auswahl Nr. 4 und 5 im
Seriellen Optionsmenü ) an andere Baugruppen nur innerhalb eines Chassis vorzu nehmen. Sind mehrere Chassis kaskadiert , sollten die anderen ausgeschaltet sein.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Serieller Anschluß
FIRMWARE UPGRADE
12. Schalten Sie das Gerät aus und wieder ein und drücken die "Leer- bzw. Spacetaste" während der
nächsten 5 Sekunden. Nach Ablauf der Diagnostic-Infos erscheint wieder das Serielle Optionsmenü.
Nach Eingabe von "4" werden Sie aufgefordert , den Transfer mit "Y" zu bestätigen. Der Programmcode des Hauptprogrammes wird auf die anderen Baugruppen innerhalb des Chassis übertragen.
13. Wiederholen Sie den Schritt 12 ( auch mit Aus- und Einschalten ! ) und geben Sie jetzt "5" ein.
Sie werden wieder aufgefordert , den Transfer mit "Y" zu bestätigen.
Der Programmcode des Kernels wird nun auf die anderen Baugruppen innerhalb des Chassis
übertragen.
Serial options menu
1) Change starting computer number ... 1
2) Change the serial port baud rate ... 9600
3) Receive new main program or kernel from serial port (this card only)
4) Send this unit's main program to other units
5) Send this unit's kernel to other units
6) Reset configuration data to factory default (this card only)
7) Save changes made in 1 and 2 (this card only)
8) Exit (restart the unit)
Enter choice -->
4
5
Waiting for other boards to initialize
Boards to update = 3
You are about to copy the firmware from this board
to all the other boards in the system.
Are you sure ? Y/N Y
Sending flash program code to other units ....................
14. Zum Abschluß kontrollieren Sie mit Hilfe der angeschlossenen Konsole im OSD Menü unter "Status",
ob alle Baugruppen den neuesten Revisionlevel haben. Desweiteren überprüfen Sie die Konfiguration
( Starting Computer Number - Maximum Computers - etc.)
15. Wiederholen Sie die gesamte Prozedur für weitere Chassis.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Fehlersuche
SCHNELLE HILFE BEI PROBLEMEN
Bevor Sie den Technischen Support anrufen, überprüfen Sie bitte, ob Ihr Problem hier aufgelistet ist.
Der Computer bootet nicht, Tastatur- oder Maus-Fehlermeldung.
-
Das CPU-Kabel ist locker. Stecken Sie das Kabel nochmals ein und drücken Sie die F1-Taste um
fortzufahren bzw. starten Sie Ihren Computer neu.
-
Sie haben evtl. Tastatur- und Mauskabel verwechselt.
-
Das CPU-Kabel ist defekt. Versuchen Sie es mit dem CPU-Kabel eines anderen Computers. Wird das
Problem dadurch behoben, ist Ihr Kabel defekt.
-
Der V-Switch-Port ist defekt, versuchen Sie es mit einem anderen Anschluß am V-Switch. Wird das
Problem dadurch behoben, handelt es sich um einen defekten Port.
-
Der Computeranschluß ist defekt. Versuchen Sie, die Tastatur bzw. die Maus direkt einzustecken. Bleibt
das Problem bestehen, so handelt es sich um einen defekten Computer-Port. Leuchtet die
Computerstatusanzeige nicht auf, ist eventuell eine Sicherung am Motherboard durchgebrannt.
Der Maustreiber lädt nicht
-
Bei einer Maus vom Typ PS/2 muß der Computer beim Booten am V-Switch angeschlossen sein, damit
die Maus vom Computer erkannt wird. Starten Sie den Computer neu mit eingeschalteter V-Switch Einheit
und angeschlossenem CPU-Kabel.
-
Es wird ein inkompatibler oder alter Maustreiber verwendet. Probieren Sie den neuesten Treiber aus.
Umschalten zwischen den Computer-Ports über die Tastatur nicht möglich
-
Die Stromzufuhr zum V-Switch wurde für weniger als drei Sekunden unterbrochen. Dies hat
möglicherweise zu einer Tastatursperre geführt. Stecken Sie die Tastatur aus und wieder ein.
-
Der Tastaturmodus paßt nicht zum Modus des Computers. Geben Sie den Modusbefehl ein
(normalerweise 1 für IBM PS/2 und 2 für alle anderen Computer). Die Standardeinstellung des V-Switch
ist Modus 2. Manchmal wird der Computer oder die Tastatur durch einen falschen Modus verwirrt.
in einem solchen Fall muß der Computer neu gestartet bzw. die Tastatur durch Ausstecken und erneutes
Einstecken zurückgesetzt werden.
-
Beim Versuch, einen entfernten Port zu erreichen, ist dieser Port besetzt. Versuchen Sie es später
wieder.
-
Beim Versuch, einen entfernten Port zu erreichen, ist das Erweiterungskabel nicht angeschlossen oder
die entfernte Einheit ausgeschaltet.
-
Das Kabel am Tastatur- oder Computerport ist ausgesteckt.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Fehlersuche
SCHNELLE HILFE BEI PROBLEMEN
Die angezeigten Zeichen stimmen nicht mit den eingegeben Zeichen überein bzw. es fehlen
Zeichen
-
Falscher Tastaturmodus.
Es kann nicht auf alle Mausfunktionen zugegriffen werden
-
Überprüfen Sie, ob der neueste Maustreiber installiert ist.
Die Maus bewegt sich nicht
-
Der V-Switch wurde nach Booten des Computers abgeschaltet bzw. war während des Booten des
Computers oder der Mausanwendung nicht angeschlossen. Verlassen Sie die Mausanwendung und
starten Sie diese erneut oder geben Sie den Reset-Befehl ein (STRG R).
-
Die PS/2 Maus war beim Einschalten der V-Switch-Einheit nicht angeschlossen bzw. wurde
abgenommen und dann wieder angeschlossen. Geben Sie den Reset-Befehl ein.
PS/2 Maus gerät aus dem Gleichlauf
-
Setzen Sie die Maus zurück (Reset-Befehl), indem Sie kurz die rechte Steuerungstaste und
anschließend den Buchstaben R drücken.
-
Führen Sie zur Synchronisation der Maus ein- bzw. zweimal den „Null Befehl“ aus.
Beschaffen Sie sich eine neuere Version des Maustreibers, bei dem dieses Problem nicht auftritt.
Das Bild ist verschwommen
-
Das Kabel ist für die Bildschirmauflösung bzw. Bildwiederholfrequenz zu lang. Prüfen Sie, ob
Auflösung und Entfernung zum „Anhang A : Videoqualität“ (Seite 66) passen.
Das Bild ist nicht synchronisiert bzw. wird in der falschen Farbe angezeigt
-
Das Kabel ist locker. Stecken Sie das Kabel erneut ein.
-
Das Kabel ist defekt, versuchen Sie es mit dem Kabel eines anderen Computers. Wird das Problem
dadurch behoben, handelt es sich um ein defektes Kabel.
-
Der Anschluß am V-Switch ist defekt. Versuchen Sie es mit einem anderen Anschluß des V-Switch.
Wird das Problem dadurch behoben, ist der Port defekt.
Bild mit geringerer Bildauflösung in Ordnung, Modus mit höherer Bildauflösung nicht möglich.
-
Sie haben den Treiber nicht eingerichtet. Sie haben Ihren Treiber für Windows, OS/2, System 7, Unix
oder einen anderen Treiber nicht für diese Auflösung konfiguriert. Konfigurieren Sie den Treiber.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Service
WARTUNGSINFORMATIONEN
Wartung und Reparatur
Das V-Switch-System enthält keine vom Benutzer zu wartenden Teile. Alle Funktionsfehler des Systems
sollten an HETEC gemeldet werden. Alle Abweichungen zu den Beschreibungen dieses Handbuchs, die
während des Betriebes auftreten, sollten zudem der Abteilung "Technischer Support" der Firma HETEC
gemeldet werden.
Wenn wir Ihr Problem fernmündlich nicht lösen können und feststellen, daß der Fehler im Gerät begründet ist,
werden wir Ihnen innerhalb der Garantiezeit das Gerät kostenfrei instandsetzen. Das Gerät sollte gut
verpackt, wenn möglich in der Originalverpackung an uns versandt werden.
Technischer Support
Wenn Sie die Ursache eines Problems nicht feststellen können, rufen Sie bitte bei HETEC an und verlangen
Sie den Technischen Support.
Die Mitarbeiter des Technischen Supports erreichen Sie von Montag bis Freitag von 8:30 bis 12:30 Uhr und
von 13:00 bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 089 894367-0.
Bitte durchlaufen Sie folgende Schritte, bevor Sie den Technischen Support anrufen:
-
Schlagen Sie im Abschnitt „Fehlersuche“ in diesem Handbuchs nach und überprüfen Sie, ob dort eine
Beschreibung bzw. Lösung ihres Problems zu finden ist.
-
Bitte bereiten Sie sich darauf vor, dem Technischen Support die Konfiguration aller V-Switch Einheiten
in Ihrer Umgebung zu nennen, die mit den von Ihnen festgestellten Schwierigkeiten zu tun haben.
-
Rufen Sie soweit möglich von einem Telefon an, das sich in der Nähe Ihrer Gerätschaft befindet,
damit wir Ihr Problem schnell lösen können.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Service
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Anhang
Anhang A : Allgemeine Spezifikationen
Spezifikation
Beschreibung
ABMESSUNGEN
Breite : 16,7 Zoll (ca. 42,4 cm)
Höhe : 2 HE
Tiefe : 7,00 Zoll (ca.17,78 cm)
STROMVERSORGUNG
Automatisches Umschalten, 90 - 264 V Wechselstrom, 0,70A
HÖCHSTZULÄSSIGE
UMGEBUNGSTEMPERATUR
45° C
RACK-MONTAGE-OPTIONEN
19 Zoll (ca. 48 cm), 23 Zoll (ca. 58 cm) und 24 Zoll (ca. 62 cm).
NETZSTECKER
IEC 320 Stecker - International Connection
COMPUTERANSCHLUSS
DB25 - Buchse
KONSOLEN-KVM-ANSCHLUSS
DB25 - Buchse
RS-232-Anschlüsse
RJ-11 - Buchse
GEHÄUSE
pulverbeschichtetes Aluminium schwarz, Rückseite Alodyne gold
SCHALTER
Stromschalter
ANZEIGELAMPEN
keine
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Anhang
Anhang B : Videoqualität
Entfernung in Fuß ( Meter )
5
(1.5)
10
(3)
20
(6)
30
(9)
50
(15)
75
(22)
100
(30)
125
(37)
150
(45)
200
(60)
600 x 480
60 Hz
1
1
1
1
1
1
1
1
2
2
640 x 480
72 - 75 Hz
1
1
1
1
1
1
1
2
2
2
800 x 600
non - interlaced
1
1
1
1
1
1
1
2
2
2
1024 x 768
interlaced
1
1
1
1
1
1
2
2
2
2
1024 x 768
non - interlaced
1
1
1
1
1
2
2
2
2
1280 x 1024
interlaced
1
1
2
2
2
2
1280 x 1024
non - interlaced
1
1
2
2
Auflösung
1 = perfekt oder beinahe perfekt; Mängel der Bildwiedergabe sind nur schwer auszumachen
2 = sehr akzeptabel; die Bilder sind klar, je nach Farbe leichte Spiegelungen um die Buchstaben;
Mängel sind nur bei genauer Untersuchung des Bildschirms zu entdecken
Die Angaben zur Bildqualität gelten für einen V-Switch ohne Erweiterungseinheiten.
Es gibt weitere Möglichkeiten, Bilder mit höherer Auflösung über größere Entfernungen zu übermitteln.
Nähere Informationen dazu erhalten Sie vom Technischen Support.
V-Switch 2/4xE Installations - und Bedienungshandbuch
Anhang
Anhang C :
Anzahl
Konsolen
1-2
Installation - Materialaufwand
Anzahl
Computer
Anzahl
Chassis
Anzahl
Erweiterung / CPU
Karten
Anzahl
Erweiterungskabel
( RING / BUS )
1 - 16
1
1
1-4
-
-
17 - 32
2
2
5-8
2
1
33 - 48
3
3
9 - 12
3
2
49 - 64
4
4
13 - 16
4
3
65 - 80
5
5
17 - 20
5
4
81 - 96
6
6
21 - 24
6
5
+1
3-4
12 - 16
1
1
3-4
-
-
17 - 32
2
2
5-8
4
2
33 - 48
3
3
9 - 12
6
4
49 - 64
4
4
13 - 16
8
6
65 - 80
5
5
17 - 20
10
8
81 - 96
6
6
21 - 24
12
10
+2
V-Switch 2/4xE Installations- und Bedienungshandbuch