MUSIKSEQUENZER
MUSIC
SEQUENCER
BEDIENUNGSANLEITUNG
Inhalt
Z Was ist der QY20 und was
kann er? ................................... 7
Was ist der QY20? ...................... 8
VOICE-Modus ......................... 9
SONG-Modus ......................... 9
PATTERN-Modus ................. 11
Was kann der QY20? ................ 12
X Aufbau und Verkabelung ... 15
Stromversorgung ....................... 16
Verwendung von Batterien ... 16
Batterien austauschen .......... 17
Verwendung eines Netzteils ... 18
Aufbau Ihres Systems ............... 19
Die Anschlüsse ..................... 19
Audio-Verbindungen ............. 21
MIDI-Verbindungen ............... 22
C Den QY20 kennenlernen:
Regler und Tasten ............... 23
Bedienungselemente ................ 24
Demo abspielen ........................ 34
V QY20-Voices anwählen,
spielen und zuordnen ......... 35
Spielen Sie die Voices .............. 37
Zuordnen der Voices zu
MIDI-Kanälen ............................ 38
Die Mute-Schalter ..................... 38
Die Panoramaregler .................. 39
Die Schieberegler ...................... 40
B Einfache Begleitung für andere Instrumente .................. 41
Preset-Patterns auswählen und
abspielen ................................... 42
Akkordwechsel ...................... 47
Stummschalten von Spuren ... 51
Aufnahme einer kompletten
Begleitung ................................. 52
Realtime-Aufnahme einer
Begleitung ............................. 52
Aufnahme einer Begleitung
im Step-Aufnahmemodus ..... 59
Einsatz des QY20 als
Rhythmusmaschine ................... 75
N Neue Patterns erstellen ...... 77
Aufnahme eines eigenen
ABC-Pattern .............................. 78
Pattern-Aufnahme in Echtzeit .... 78
Pattern-Aufnahme im
Step-Aufnahmemodus .......... 86
Wiedergabe im Pattern-Modus .... 94
Begleitung ohne ABC-System .. 95
Die Pattern-Jobs ....................... 96
1: Begleitspur kopieren (Copy Part) .. 98
2: Spur quantisieren
(Quantize Part) ................. 99
3: Transponierung (Transpose) .. 100
4: Anschlagstärke ändern
(Modify Velocity) ............ 101
5: Notenlänge ändern
(Modify GateTime) ......... 102
6: Pattern-Name ................. 103
7: Spur löschen (Clear Part) ... 104
8: Pattern löschen
(Clear Pattern) ............... 105
M Erstellung eines kompletten
Songs ................................107
Aufnahme der
Sequenzerspuren .................... 108
Vorbereitung der Aufnahme
— Voice-Zuordnungen ....... 108
Echtzeitaufnahme der
Sequenzerspuren ............... 109
Pattern-Aufnahme im
Step-Aufnahmemodus ........ 115
Die Song-Jobs ......................... 122
1: Spuren mischen (Mix Track) .. 124
Inhalt
2: Takt kopieren (Copy Measure) .. 125
3: Takt(e) erzeugen
(Create Measure) ........... 126
4: Takt(e) quantisieren
(Quantize Measure) ....... 127
5: Takt(e) löschen
(Delete Measure) ........... 128
6: Takt(e) leeren
(Erase Measure) ............ 129
7: Transponierung (Transpose) .. 130
8: Events verschieben
(Move Clock) .................. 131
9: Event löschen (Remove Event) .. 132
10: Anschlagstärke ändern
(Modify Velocity) ............ 133
11: Notenlänge ändern
(Modify GateTime) ......... 134
12: Song-Name .................. 135
13: Spur löschen (Clear Track) .. 136
14: Song löschen (Clear Song) .. 137
< Songs & Patterns bearbeiten
(EDIT) ................................ 139
EDIT-Modus aufrufen .............. 140
Bearbeitung im “Change”-Modus ... 143
Bearbeitung im “Insert”-Modus ..... 146
>Utility-Funktionen ............. 157
Aufruf des Utility-Modus .......... 158
System-Parameter .................. 160
Bulk Dump ............................... 163
ABC-Zone ............................... 165
Memory Initialize ..................... 166
? Der QY20 als Tongenerator
Z ........
X ........
[ Anhang
C ........
V ........
und ABC-Expander ......... 167
Einsatz als Tongenerator ........ 168
Einsatz als ABC-Expander ...... 170
................................ 171
Voice-Liste .............................. 172
Schlagzeug-Set-Liste .............. 174
Preset Pattern-Liste ................ 178
ABC-Grifftabelle ...................... 179
Problemlösungen .................... 181
Fehlermeldungen .................... 183
Technische Daten ................... 185
Index ...................................... 186
B ........
N ........
M ........
< ........
> ........
? ........
[ ........
Index .....
Vorsichtsmaßnahmen
Ihr QY20 wird Ihnen jahrelang gute Dienste leisten, wenn Sie die folgenden einfachen Regeln beachten:
■ Aufstellungsort
Um Verformung, Verfärbung oder ernsthaftere Schäden zu vermeiden, setzen Sie das Gerät folgenden
Einflüssen nicht aus:
• Direktem Sonnenlicht (z.B. in der Nähe eines Fensters).
• Hohen Temperaturen (z.B. in der Nähe einer Heizung, unter freiem Himmel oder tagsüber in einem
Auto).
• Übermäßiger Feuchtigkeit.
• Überdurchschnittlicher Staubeinwirkung.
• Starken Vibrationen.
■ Stromversorgung
• Schalten Sie das Gerät aus, wenn es nicht in Gebrauch ist.
• Der Stecker des Netzkabels sollte aus der Steckdose
gezogen werden, wenn das Gerät für längere Zeit
nicht benutzt wird.
• Bei Gewitter sollte ebenfalls der Stecker des Netzkabels aus der Steckdose gezogen werden.
4
• Vermeiden Sie die Stromversorgung des Gerätes
aus der gleichen Steckdose zusammen mit Geräten
hoher Leistungsaufnahme wie elektrische Lüfter oder
Heizungen. Vermeiden Sie möglichst auch den Einsatz von Mehrfachsteckern, da deren Verwendung
schlechtere Klangqualität oder möglicherweise Schaden verursachen kann.
■ Schalten Sie das Gerät vor der Verkabelung AUS
• Um Schäden am Gerät — und an anderen angeschlossenen Geräten — zu verhindern (z.B. einem
Verstärker), schalten Sie alle beteiligten Geräte AUS,
bevor Sie Audio- oder MIDI-Kabel einstecken oder
herausziehen.
■ Behandlung und Transport
• Üben Sie niemals übermäßige Gewalt auf die Regler,
Funktionstasten und andere Teile des Gerätes aus.
• Ziehen Sie Kabel immer am Stecker, niemals jedoch
am Kabel heraus.
• Ziehen Sie alle Kabel heraus, bevor Sie das Gerät
bewegen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Vorsichtsmaßnahmen
• Mechanische Belastungen wie Herunterfallen, Stöße
oder das Abstellen schwerer Gegenstände auf dem
Instrument können Kratzer, Deformierungen oder
schwerere Schäden verursachen.
■ Reinigung
• Reinigen Sie das Gehäuse und das Bedienungsfeld
mit einem trockenen, weichen Tuch.
• Bei Belag oder hartnäckigem Schmutz kann ein
leicht angefeuchtetes Tuch verwendet werden.
• Benutzen Sie niemals Lösungsmittel wie Benzin oder
Alkohol.
• Vermeiden Sie das Abstellen von Objekten aus Vinyl
auf dem Instrument (Vinyl kann auf der Oberfläche
haften bleiben und die Oberfläche verfärben).
■ Elektrische Störungen
• Dieses Instrument enthält digitale Schaltkreise und kann
Empfangsstörungen verursachen, wenn es zu dicht an
einem Radio oder Fernseher steht. Falls derartige Störungen auftreten sollten, stellen Sie das Instrument
weiter von den betroffenen Geräten entfernt auf.
■ Datensicherung
• Der QY20 enthält eine extrem langlebige Batterie,
die den internen Speicherinhalt über den Zeitpunkt
des Ausschaltens hinaus erhält. Diese Puffer-Batterie sollte ca. 5 Jahre halten. Wenn die Batterie zu
schwach wird, erscheint die Meldung “Backup Batt.
Low!” auf der Anzeige. Die Puffer-Batterie muß dann
durch autorisiertes Yamaha-Fachpersonal gegen
eine neue ausgetauscht werden. VERSUCHEN SIE
NICHT, DIE BATTERIE SELBST AUSZUWECHSELN!
• Die intern gespeicherten Daten können durch unsachgemäße Behandlung beschädigt werden. Wir empfehlen Ihnen, von Zeit zu Zeit mit Hilfe der Bulk-UtilityFunktion (siehe Seite 163) wichtige Daten an einen
MIDI-Daten-Recorder (wie den Yamaha MDF-DataFiler) oder andere MIDI-Datenspeicher zu senden, um
sie dort sicher und für längere Zeit abzulegen.
Yamaha ist nicht verantwortlich für den Verlust von
Daten durch eine Überalterung der Puffer-Batterie
oder eine Funktionsstörung des QY20!
■ Reparaturen und Modifikationen
• Im Innern des QY20 befinden sich bis auf die LithiumBatterie ausschließlich wartungsfreie Bauteile. Das
Öffnen und Herumhantieren an den elektronischen
Bauteilen hat den Verlust der Garantie zur Folge und
kann zu irreparabler Beschädigung oder einem elektrischen Schlag führen. Überlassen Sie jegliche Reparaturen oder Einbauten ausschließlich autorisiertem
YAMAHA-Fachpersonal.
YAMAHA kann für Schäden, die durch unsachgemäße
Behandlung oder Bedienung aufgetreten sind, nicht verantwortlich gemacht werden.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Über dieses Handbuch
Die folgenden einfachen Piktogramme werden im gesamten Handbuch verwendet, um,
wenn nötig, die Aufmerksamkeit auf wichtige Informationen im Text zu lenken. Die
Piktogramme erleichtern die Entscheidung, ob ein Textabschnitt sofort gelesen werden muß,
oder ob dessen Lektüre auf später verschoben werden kann. Wir hoffen, daß Sie sich so
am schnellsten auf Ihre Weise mit der Bedienung des QY20 anfreunden.
CAUTION
IMPORTANT
DETAIL
6
Dieses Piktogramm ist ein warnender
Hinweis auf Schäden, Fehlfunktion oder
andere gravierende Probleme, die bei
Nichtbeachtung des zugehörigen Textes
auftreten können.
Dieses Piktogramm kennzeichnet Informationen, die Sie lesen müssen — z.B.
wichtige Bedienungsschritte, die für den
richtigen, wirkungsvollen oder einfachen
Umgang mit dem QY20 unerläßlich sind.
Das Piktogramm mit dem Lupen-Symbol
markiert Informationen, deren Kenntnis
nicht unbedingt für die grundsätzliche Bedienung erforderlich ist, jedoch eine genauere Beschreibung einer Funktion ent-
hält, das Funktionsprinzip o.ä.. Sie können
den so markierten Textabschnitt überspringen, wenn eine genauere Information im
Moment nicht benötigt wird.
MUSICAL
NOTE
HINT
Dieses Symbol markiert Vorschläge, wie
eine beschriebene Funktion musikalisch
angewendet werden kann.
Tips oder Tricks, die (auf weniger musikalische Weise) die Bedienung vereinfachen oder interessante Wirkungen erzielen, werden durch das Piktogramm mit der
Glühbirne hervorgehoben.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Was ist der QY20 und
was kann er?
1
Was ist der QY20? ...............................................................8
VOICE-Modus .........................................................................9
SONG-Modus ..........................................................................9
PATTERN-Modus .................................................................11
Was kann der QY20? .........................................................12
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
1
Was ist der QY20 und was kann er?
Was ist der QY20?
Der QY20 ist ein komplettes Musik-Produktionssystem mit Tonerzeugung, Sequenzer und
automatischen Begleitfunktionen, dessen viele Funktionen über eine einheitliche Bedienung
zugänglich sind. Er bietet 3 “Modi” (Modus = Art und Weise der Bedienung), über welche
die drei wichtigsten Funktionsblöcke bearbeitet werden können: VOICE-Modus, SONGModus und PATTERN-Modus.
Modi des QY20
SONG MODE
8 Spuren: 4 SequenzerSpuren + 4 Begleitspuren.
VOICE MODE
AWM-Tongenerator mit
100 Voices &
8 Schlagzeug-Sets.
PATTERN MODE
Patterns für die Begleitspuren
des SONG-Modus' +
automatische ABC-Begleitung.
8
SOUND
OUTPUT
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
1
Was ist der QY20 und was kann er?
VOICE-Modus ————————————————————————————
Der interne AWM-Tongenerator verfügt über 100 Voices höchster Qualität; sowie über 8 komplette Schlagzeug-Sets mit verschiedenen Schlagzeugund Percussion-Instrumenten verteilt auf verschiedene (Klavier-)Tasten. All
diese Voices können Sie den internen Sequenzer-Spuren zuordnen (siehe Seite 38), oder sie direkt über eine am MIDI-Eingang angeschlossene MIDITastatur — oder ein anderes MIDI-Gerät — spielen (siehe Seite 168).
Siehe Anhang (Seite 172) für eine komplette Liste aller Voices des QY20.
DETAIL
SONG-Modus ————————————————————————————
Sie können sich den SONG-Modus des QY20 als Achtspur-Recorder oder
als Partitur mit acht Systemen vorstellen, worauf Sie verschiedene Teile einer
Komposition nacheinander aufnehmen können, um diese anschließend zusammen abzuspielen. Nach der Aufnahme können Sie sogar bestimmte Teile bearbeiten, um eventuelle Fehler zu korrigieren oder um den Song zu verfeinern. Der QY20 besitzt einen internen Speicher, der bis zu 20 komplette
Songs enthalten kann. Für erweiterten Speicherbedarf können Sie die UtilityFunktion “MIDI-Bulk-Dump” benutzen, um die Song-Daten an einen MIDIDatenrecorder wie den Yamaha MDF2 (siehe Seite 163) zu übertragen.
Die 8 Spuren des SONG-Modus' sind genauer in zwei 4-Spur-Gruppen
unterteilt: Spuren 1 bis 4 sind die sogenannten Sequenzerspuren, die verbleibenden 4 Spuren sind die Begleitspuren. Der Unterschied wird weiter unten
erklärt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
9
1
Was ist der QY20 und was kann er?
● Die Sequenzerspuren
Der Sequenzer des QY20 besitzt vier “normale”
Sequenzerspuren, denen Sie eine beliebige der 100 Voices
(oder ein beliebiges Schlagzeug-Set) zuweisen und über die
Mikrotastatur oder eine externe MIDI-Tastatur praktisch alles
aufnehmen können, was Sie möchten. Im sogenannten R e a ltime Record-Modus (Seite 109) können Sie in Echtzeit, d. h.
zu einem Metronom-Klick aufnehmen, so daß der QY20 alles
so registriert, wie Sie es gespielt haben. Im Step RecordModus (Seite 115) können Sie die gewünschten Noten einzeln
eingeben. In diesem zweiten Modus haben Sie die Möglichkeit,
extrem schnelle oder komplexe Passagen zu realisieren, die
sonst nicht spielbar wären.
Die Spuren des SONG-Modus'
Sequenzerspur 1 (“TR1”)
Sequenzer- Sequenzerspur 2 (“TR2”)
Spuren
Sequenzerspur 3 (“TR3”)
Sequenzerspur 4 (“TR4”)
Begleitspur Akkorde 1 (“C1”)
BegleitSpuren
Begleitspur Akkorde 2 (“C2”)
Begleitspur Baß (“Ba”)
Begleitspur Schlagzeug (“Dr”)
● Die Begleitspuren
Die anderen vier Spuren Akkord 1, Akkord 2, B a ß und S c h l a g z e u g sind für die Begleitung reserviert. Die Begleitspuren unterscheiden sich von den Sequenzerspuren auf zweierlei Weise:
1.
10
Begleitspuren werden erstellt, indem eine Reihe von Patterns
aneinander gereiht und abgespielt werden (im Gegensatz zu der
Methode, einzelne Noten oder Akkorde aufzunehmen, siehe
Seite 52). Der QY20 besitzt 100 vorgegebene Preset-Patterns,
die Sie einfach auswählen und einsetzen können. Darüberhinaus
können Sie bis zu 100 eigene Patterns speichern, die Sie zuvor
im PATTERN-Modus erschaffen haben (siehe Seite 78).
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
1
2.
Was ist der QY20 und was kann er?
Die Begleitspuren unterstützen Yamahas fortgeschrittenes
ABC- (Auto Bass Chord) System (Seite 47). Selbstverständlich können Sie auch Begleitspuren ohne ABC erstellen.
PATTERN-Modus ———————————————————————————
Der PATTERN-Modus des QY20 erzeugt die Begleit-Patterns, die
von den Begleitspuren des SONG-Modus' benutzt werden. Im Gerät
sind bereits 100 Preset-Patterns gespeichert (davon jedes in fünf Variationen: Intro, Normal, Variation, Fill-in 1, Fill-in 2 und Ending),
die Sie einfach auswählen und für die Erstellung von Begleitungen in
vielen verschiedenen Stilarten verwenden können (Seite 42). Im
PATTERN-Modus können Sie jedoch auch eigene Patterns aufnehmen, die Sie später im SONG-Modus aneinanderreihen und so eine
komplette Begleitspur erstellen können (Seite 52). Die ABC-Funktion
kann ebenfalls auf diese selbst erstellten Patterns angewendet werden.
Der QY20 speichert bis zu 100 von Ihnen erstellte Patterns. Sie können die Utility-Funktion “MIDI-Bulk-Dump” benutzen, um die SongDaten an einen MIDI-Datenrecorder wie den Yamaha MDF2 (siehe
Seite 163) zu übertragen, wenn Sie mehr Speicherplatz benötigen.
Siehe Anhang (Seite 178) für eine komplette Liste aller Preset-Patterns.
DETAIL
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
11
1
Was ist der QY20 nud was kann er?
Was kann der QY20?
Wir haben hier einige Vorschläge zusammengestellt, wie Sie den QY20 einsetzen können.
Natürlich sind hier nicht alle Möglichkeiten aufgezählt, die folgenden Ideen sollen Ihnen nur
als Hinweise auf interessante Einsatzbereiche dienen.
● Ein hervorragendes Übungswerkzeug
Erstellen Sie Begleitungen, zu denen Sie auf Ihrer Gitarre, Ihrem
Keyboard oder einem beliebigen anderen Instrument (oder mit Ihrer
Stimme) üben können. Sie haben dadurch die Möglichkeit, anstatt zu
einem Metronom oder einer Rhythmusmaschine zu einer Baßlinie
oder sogar Akkorden zu spielen (Seite 52).
● Benutzen Sie den QY20 als Rhythmusmaschine
Benutzen Sie die Schlagzeug-Sets und nehmen diese auf die
Sequenzerspuren auf; oder nehmen Sie Patterns mit ausschließlich
Schlagzeug-Sounds im PATTERN-Modus auf, die Sie später im
SONG-Modus aneinanderketten. Auch können Sie die Rhythmen der
Preset-Patterns benutzen (Seite 75).
12
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
1
Was ist der QY20 und was kann er?
● Komponieren & arrangieren
Die ausgezeichneten Voices des QY20, die vielen Möglichkeiten
des Sequenzers und ausgefeilte Bearbeitungsmöglichkeiten machen
ihn zum perfekten Werkzeug, um musikalische Ideen und
Arrangements festzuhalten. Ebenso eignet sich der QY20, um Ihre
Ideen anderen Musikern vorzuspielen (Seite 108).
● Ernsthafte Musikproduktion
Setzen Sie den QY20 als ergänzende Einheit für professionelle
Aufnahmen bzw. Musikproduktion ein. Das Gerät kann z. B. über
MIDI-Clock zu anderem MIDI-Equipment synchronisiert werden, um
einem Arrangement zusätzliche Spuren hinzuzufügen (Seite 160).
● Verwenden Sie ihn als Tongenerator
Der AWM-Tongenerator des QY20 ist alles andere als ein Kompromiß. Mit ihm besitzen Sie eine außerordentliche AWM-Klangqualität,
die ausgewachsenen Synthesizern in nichts nachsteht. Sie können die
Voices des QY20 auswählen und von jedem beliebigen MIDIController (Masterkeyboard, MIDI-Gitarre etc.) oder von einem Computer aus spielen (Seite 168).
● Nutzen Sie die ABC-Funktion für Ihr MIDI-Keyboard
Benutzen Sie den QY20 als einen “ABC-Expander” für Ihr MIDIKeyboard. Die Begleitautomatik kann Ihrem Spiel mehr Spaß hinzufügen und eignet sich besonders auch für Auftritte als
Alleinunterhalter (Seite 170).
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
13
14
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Aufbau und Verkabelung
2
Stromversorgung ...............................................................16
Verwendung von Batterien ...................................................16
Batterien austauschen ..........................................................17
Verwendung eines Netzteils .................................................18
Aufbau Ihres Systems .......................................................19
Die Anschlüsse .....................................................................19
Audio-Verbindungen .............................................................21
MIDI-Verbindungen ..............................................................22
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
15
2
Aufbau und Verkabelung
Stromversorgung
Ihr QY20 läuft entweder mit Batterien oder einem externen Netzteil. Beachten Sie die folgenden Anweisungen je nach der Stromquelle, die Sie benutzen.
Verwendung von Batterien ——————————————————————
Sechs 1,5V-Batterien (SUM-3 oder R6P) oder NiCd-Akkus der
gleichen Größe müssen in das Batteriefach eingesetzt werden.
Z Öffnen Sie das Batteriefach
16
Entfernen Sie die Abdeckung des Batteriefachs — an der Geräteunterseite —, indem Sie auf die geriffelte Seite der Abdeckung drükken und diese in Richtung des aufgedruckten Pfeils beiseite schieben,
wie in folgender Abbildung gezeigt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
2
XSetzen Sie die Batterien ein
CSchließen Sie das Batteriefach
Aufbau und Varkabelung
Setzen Sie alle sechs Batterien ein und achten dabei
sorgfältig auf die aufgedruckten Polaritätsmarkierungen.
Setzen Sie die Abdeckung vorsichtig an ihren Platz zurück und achten auf den richtigen Sitz.
Batterien austauschen ————————————————————————
Wenn die Batterien für die Versorgung des QY20 zu schwach werden,
kann der Klang verzerrt sein. Es erscheint die links abgebildete Anzeige.
Wenn diese Anzeige erscheint, ersetzen Sie die Batterien durch
sechs neue (bzw. aufgeladene). Mischen Sie NIEMALS alte und neue
Batterien oder Batterien verschiedenen Typs (beispielsweise alkaline
und nicht-alkaline).
CAUTION
Um mögliche Schäden am Gerät durch auslaufende Batterien zu vermeiden, nehmen Sie diese heraus, wenn Sie den QY20 für längere Zeit nicht
benutzen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
17
2
Aufbau und Verkabelung
Verwendung eines Netzteils ——————————————————————
Stecken Sie das dünne Gleichspannungskabel eines Yamaha PA-3,
PA-4, PA-40 Netzteils (erhältlich bei Ihrem Yamaha-Händler) in die
Buchse “DC IN” an der Rückseite des QY20 und stecken dann das
Netzteil in eine 220V-Netzsteckdose.
DC IN
PA-3
PA-4
PA-40
m
CAUTION
18
Netzsteckdose
Versuchen Sie nicht, ein anderes als das angegebene Netzteil oder das
entsprechende Ersatzprodukt Ihres Yamaha-Händlers für die Versorgung
Ihres QY20 zu benutzen. Die Verwendung eines anderen Netzteils kann
irreparable Schäden am QY20 verursachen, mindestens aber den plötzlichen Ausfall des Gerätes mit nachfolgender Reparatur!
Vergewissern Sie sich, jedesmal das Netzteil aus der Steckdose zu ziehen, wenn der QY20 nicht in Gebrauch ist.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
2
Aufbau und Verkabelung
Aufbau Ihres Systems
Was Sie genau an Ihren QY20 anschließen, hängt natürlich von Ihren individuellen Anforderungen ab; es ist hier nicht möglich, alle Variationen aufzuführen. Einige nun folgende Beispiele sollen Ihnen jedoch helfen, mit der Arbeit zu beginnen.
Die Anschlüsse ———————————————————————————
Rückseite
Rechte Seite
MUSIC SEQUENCER
LINE OUT
3
OUT —— MIDI —— IN
2
CONTRAST
DC IN
MIN
VOLUME
MAX
1
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
PHONES
4
19
2
Aufbau und Berakbebelung
1 Buchse “DC IN”
Diese Buchse wird nur benutzt, wenn Sie den QY20 über ein
externes Netzteil anstelle von Batterien versorgen möchten. Das
Gleichspannungskabel des Yamaha Netzteils PA-3, PA-4, PA-40
(oder einem identischen anderen Netzteil) wird hier eingesteckt.
DETAIL
20
Die Batterien werden automatisch von der Versorgung abgetrennt, sobald
ein Stecker in dieser Buchse eingesteckt ist.
2 Anschlüsse MIDI IN & MIDI
OUT
Wenn Sie vorhaben, den QY20 über ein MIDI-Keyboard oder ein anderes
Instrument zu spielen, sollte dieses an die Buchse “MIDI IN” des QY20
angeschlossen werden (siehe “MIDI-Verbindungen”, weiter unten). An der
Buchse “MIDI OUT” kann ein externer Tongenerator angeschlossen werden, wenn Sie Voices eines anderen Synthesizers über den internen
Sequenzer ansteuern möchten. Für die Speicherung Ihrer Songs und Patterns
kann hier auch der Yamaha MDF2 angeschlossen werden (Seite 163).
3 Buchse “LINE OUT”
Diese Stereo-Miniklinkenbuchse (3,5mm) liefert ein Line-StereoAusgangssignal des QY20 für den Anschluß an ein Stereo-Verstärkersystem (siehe “Audio-Verbindungen”, weiter unten). Die Ausgangslautstärke wird über den Regler “VOLUME” an der rechten Geräteseite eingestellt.
4 Buchse “PHONES”
Hier kann ein beliebiger Stereokopfhörer mit Miniklinke angeschlossen
werden. Die hier anliegende Ausgangslautstärke wird ebenfalls über den
Regler “VOLUME” an der rechten Geräteseite eingestellt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
2
Aukfbau und Verkabelung
Audio-Verbindungen —————————————————————————
Der einfachste Weg, den QY20 abzuhören, besteht im Anschluß
eines Stereokopfhörers an der Buchse “PHONES”. Wenn Sie ein
externes Verstärkersystem verwenden möchten, benutzen Sie dazu die
Buchse “LINE OUT” und das mitgelieferte Y-Kabel (Miniklinke auf
Cinch). Der weiße Cinch-Stecker wird am linken, der rote CinchStecker am rechten Eingang des Verstärkers angeschlossen.
LINE OUT
CAUTION
L
R
Stellen Sie sicher, daß sowohl der QY20 als auch das Verstärkersystem
AUSgeschaltet sind, bevor Sie Audio-Kabel einstecken oder herausziehen.
Stereo sound system
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
21
2
Aufbau und Verkagelung
MIDI-Verbindungen ——————————————————————————
Obwohl der QY20 über die eingebaute Mikrotastatur gespielt und
editiert werden kann, ist es von Vorteil, wenn eine Standard-MIDITastatur möglichst mit Anschlagempfindlichkeit an der MIDI-INBuchse angeschlossen wird. Verbinden Sie die MIDI-OUT-Buchse
Ihres MIDI-Keyboards mit der MIDI-IN-Buchse des QY20, und überprüfen Sie, ob das angeschlossene Keyboard auf den entsprechenden
MIDI-Sendekanal eingestellt ist. Die MIDI-Kanalbelegungen des
QY20 sind folgende:
OUT —— MIDI —— IN
MIDI OUT
MIDI-Kanal
Voice
1 ......................... Sequenzerspur TR1
2 ......................... Sequenzerspur TR2
3 ......................... Sequenzerspur TR3
4 ......................... Sequenzerspur TR4
5 ......................... Begleitspur C1 (Akkorde 1)
6 ......................... Begleitspur C2 (Akkorde 2)
7 ......................... Begleitspur Ba (Baß)
10 ....................... Begleitspur Dr (Schlagzeug)
Das bedeutet, daß wenn Ihr Keyboard auf MIDI-Kanal 1 sendet,
kontrolliert es die Voice des QY20, die gerade der Sequenzerspur 1
zugeordnet ist, usw. Lesen Sie dazu auf Seite 38 für Informationen
darüber, wie Sie die verschiedenen Voices den Spuren des SONGModus' zuweisen können.
DETAIL
22
Auch Daten, die auf anderen als den oben erwähnten MIDI-Kanälen eingehen, erzeugen Töne, entsprechend dem angewählten “Pge”-Modus.
( Vgl. Seite 162 sowie den Abschnitt über MIDI-Programmwechselbefehle
im Büchlein “MIDI-Datenformat”.)
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Den QY20 kennenlernen: Regler und Tasten
3
Bedienungselemente ......................................................................24
Demo abspielen .............................................................................34
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
23
3
Den QY20 kennenlernen: Regler und Tasten
Der QY20 besitzt eine einfache und einheitliche Bedienungsweise, die, wenn sie einmal
verstanden wurde, die Bedienung schnell und einfach gestaltet, egal welche Funktion Sie
benutzen. Wenn Sie dieses Kapitel sorgfältig lesen und die Bedienung der Abschnitte
Aktion: nachvollziehen, sollten Sie danach keine Probleme mit dem Aufrufen und Ausführen der vielen Funktionen mehr haben.
Bedienungselemente —————————————————————————
Rückseite
MUSIC SEQUENCER
LINE OUT
OUT —— MIDI —— IN
CONTRAST
DC IN
2
Linke Seite
Rechte Seite
MIN
ON
1
24
VOLUME
MAX
PHONES
OFF POWER
!
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
3
Den OY20 kennenlernen: Regler und Tasten
6 3
2
7
Fronttafel
MUSIC SEQUENCER
MODE
ENTER
4
MENU
–1
+1
NO
YES
5
8
0
OCT
DOWN
F#
Gb
OCT
UP
G#
Ab
A#
Bb
C#
Db
C
7(#9)
7(b9)
D#
Eb
7(b13)
7( 13 )
7(#11)
7(#5)
C
7sus4
sus4
–––
dim
BASS
E
F
G
INTRO NORMAL VARI.
A
B
C
FILL1
FILL2
ENDING
D
add9
M
M9
M7
aug
6
9
7
add9
m
m9
m7
mM7
m6
9
m7(11)
m7(b5)
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
25
3
Den QY20 kennenlernen: Regler und Tasten
1 Schalter “POWER”
ON
Schieben Sie diesen Schalter auf “ON”, wenn Sie den QY20 einschalten möchten und auf “OFF”, um ihn wieder auszuschalten.
OFF POWER
Schalten Sie den QY20 aus, wenn Sie ihn nicht brauchen.
IMPORTANT
2 LC-Display & Regler
“CONTRAST”
CONTRAST
3 MODE-Taste
Die große, multifunktionale Flüssigkristallanzeige (“LCD” = Liquid
Crystal Display) zeigt alle Parameter, die Sie für die einfache und
effiziente Bedienung des QY20 benötigen (ein “Parameter” ist
schlicht und einfach ein änderbarer Wert).
Benutzen Sie den Regler “CONTRAST” auf der Geräterückseite,
um die beste Lesbarkeit der Anzeige herauszufinden (diese hängt sehr
von dem Betrachtungswinkel und den Lichtverhältnissen ab).
Benutzen Sie diese Taste, um zwischen SONG-, VOICE- und
PATTERN-Modus umzuschalten.
MODE
Aktion:
26
Schalten Sie den QY20 ein (der Schalter befindet sich
links am Gerät) und drücken wiederholt die [ MODE] Taste. Beobachten Sie dabei, wie sich die Anzeige ändert. Die [ MODE] -Taste ruft die Anzeigen der Modi
SONG, VOICE und PATTERN im Kreis auf.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
3
MODE
Den QY20 kennenlernen: Regler und Tasten
MODE
MODE
4 Cursor-Tasten
Diese vier Tasten bewegen den “Cursor” (die Änderungs- oder Einfügemarke) auf der Anzeige; der Cursor zeigt sich dabei als dunkler
Block mit invertierter Schrift. Auf diese Weise können Sie alle
Parameter erreichen, die für die Bearbeitung zur Verfügung stehen.
Up
Left
Right
Down
Aktion:
Wählen Sie die SONG-Modus-Anzeige (benutzen Sie
dazu die [ MODE] -Taste, wie eben beschrieben) und
bewegen den Cursor mit den Cursor-Tasten über die
Anzeige.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
27
Den QY20 kennenlernen: Regler und Tasten
5 Die Plus/Minus-Tasten
[−1/NO] und [+1/YES]
–1
+1
NO
YES
Diese Tasten werden benutzt, um den Wert des (durch den Cursor)
gerade angewählten Parameters zu ändern (zu “editieren”). Die Taste
[ −1 / N O] verringert (schrittweise) den Wert des gewählten Parameters,
die [ + 1 / Y E S] -Taste erhöht den Wert. Drücken Sie diese Tasten nur
kurz, um den Wert in einzelnen Schritten zu ändern, oder halten Sie die
entsprechende Taste eine Weile gedrückt, wenn Sie größere Änderungen
in der angegebenen Richtung bewirken möchten.
Die Testen [ −1 ] und [ + 1] -Tasten werden ebenfalls für die Beantwortung der Abfrage “Are you sure?” verwendet, wobei natürlich “Y E S”
“Ja” bedeutet (die entsprechende Operation wird durchgeführt) und
“N O” “N e i n” (Abbruch der Funktion).
HINT
Für noch schnellere Wertänderung nach oben oder unten können Sie
zusätzlich die jeweils entgegengesetzte Taste drücken, während Sie die
zuerst gedrückte Taste weiter festhalten.
Aktion:
m
3
Dies ist der
Parameter
“Transpose”.
Benutzen Sie
28
Wählen Sie die SONG-Modus-Anzeige (mit Hilfe der
[ MODE] -Taste; siehe oben) und bewegen Sie den Cursor
mit den Cursor-Tasten auf den Parameter “Transpose”
(Eintrag “Trns” auf der Anzeige). Ändern Sie den Wert
des Parameters mit den Testen [ −1 ] und [ + 1] -Tasten.
Stellen Sie den Parameter zurück auf “+00”, bevor Sie
fortfahren.
–1
+1
NO
YES
um ihn einzustellen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
3
6 Taste [MENU] und
Funktionstasten
MENU
Den QY20 kennenlernen: Reglerund Tasten
Die Menü-Taste [ M E N U] ruft ein Menü von Funktionen oder
Unterebenen auf, die in dem gerade gewählten Modus des QY20 verfügbar sind; die Funktionstasten (die kleinen runden gelben Tasten)
wählen den nebenstehenden Eintrag in der Anzeige.
m
Aktion:
Press to see
job list.
m
Cursor nach oben
Wählen Sie die SONG-Modus-Anzeige (mit Hilfe der
[MODE]-Taste; siehe oben) und drücken die
[ M E N U] -Taste. Es sollte die links abgebildete Anzeige erscheinen:
Drücken Sie diese Taste, um die Liste der Jobs zu sehen (ein “Job” ist eine Aufgabe, die der QY20 ausführen soll, z. B. Takte kopieren, löschen etc.).
Drücken Sie als nächstes die oberste Funktionstaste
(die Taste gleich neben dem Eintrag “Job”), um die
Job-Liste des SONG-Modus' aufzurufen:
Jetzt können Sie mit den Cursor-Tasten (nur oben und
unten) die verschiedenen Einträge der Job-Liste anwählen. Lassen Sie die Anzeige für den Moment so,
wie sie ist und lesen weiter über die [ ENTER] -Taste.
m
Cursor nach unten
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
29
3
Den QY20 kennenlernen: Regler und Tasten
7 [ENTER]-Taste
ENTER
Zusätzlich zu der Akkordeingabe im SONG- und im PATTERNModus (worüber später berichtet wird), wird die [ ENTER] -Taste für
den Aufruf von Menü-Funktionen verwendet.
Aktion:
Nehmen wir an, Sie haben die letzte Aktion bezüglich der Taste
[ MENU] und der Funktionstasten am Gerät nachvollzogen
(siehe oben). Sie sollten dann die Job-Liste des SONG-Modus'
auf der Anzeige des QY20 sehen. Benutzen Sie jetzt die CursorTasten (nur oben und unten), um den Job Nr. 2 “Copy Meas”
anzuwählen. Drücken Sie jetzt die [ ENTER] -Taste, um diesen
Job (“Copy measures” = Takte kopieren) tatsächlich aufzurufen
— die Anzeige sollte jetzt wie auf de Abbildung links aussehen:
Da wir den Job “Takte kopieren” im Moment nicht ausführen
möchten, drücken Sie die [ MODE] -Taste, um in den SONGModus zurückzukehren. Ebenfalls könnten Sie dafür die oberste
Funktionstaste einmal drücken (Eintrag “Exit >”), um zunächst
zu der Job-Liste zurückzukehren und noch einmal, um in den
SONG-Modus zurückzuschalten.
8 Sequenzer-Tasten
30
Die Sequenzer-Tasten kontrollieren die Aufnahme und Wiedergabe in den
Modi SONG und PATTERN, und erlauben die gezielte Anwahl eines Taktes
innerhalb eines Songs oder eines Pattern'. Das optische Erscheinungsbild und
die Funktionsweise entsprechen den Transporttasten einer Bandmaschine.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
3
RECORD READY
Press this key to engage the
record ready mode. You have to
press START/STOP to actually
start recording.
Den QY20 kennenlernen: Regler uns Tasten
MOVE BACK
Press briefly to move back one measure,
or hold for continuous scrolling.
GO TO TOP
This key takes you straight to the
first measure ("top") of the current
song or pattern.
START/STOP
Press to start or stop recording
or playback.
9 Mikrotastatur
F#
Gb
E
F
G#
Ab
G
INTRO NORMAL VARI.
MOVE FORWARD
Press briefly to move forward
one measure, or hold for
continuous scrolling.
Diese winzige 2-Oktaven-Tastatur erlaubt die Arbeit mit dem QY20 überall
und jederzeit ohne, daß eine externe MIDI-Tastatur angeschlossen werden muß.
Diese Tastatur ist sogar polyphon, so daß Sie sowohl einzelne Noten wie auch
Akkorde direkt einspielen können. Das einzige, was dieser Tastatur fehlt, ist die
Anschlagempfindlichkeit. Nichtsdestotrotz akzeptiert der QY20 natürlich
Velocity-Informationen von anderen MIDI-Tastaturen.
A#
Bb
C#
Db
C
A
B
C
FILL1
FILL2
ENDING
7(#9)
7(b9)
D#
Eb
D
add9
M
M9
M7
7(b13)
7( 13 )
aug
6
7(#11)
7(#5)
9
7
add9
m
C
7sus4
sus4
m9
m7
–––
dim
mM7
m6
m7(11)
m7(b5)
Bei der Bearbeitung von
Begleitspuren dient die
Mikrotastatur der Angabe von
Akkord-Grundtönen und -Typen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
31
3
Den QY20 kennenlernen: Regler und Tasten
Aktion:
Sequenzerspur 1
Spielen Sie jetzt auf der Mikrotastatur. Sie sollten die
Voice hören, die gerade der Sequenzerspur 1 zugeordnet ist. Bewegen Sie den Cursor auch auf die
Begleitspuren “Ba” (Baß) und “Dr” (Drums; Schlagzeug), und spielen die gerade zugeordneten Baß- und
Schlagzeug-Voices. Im SONG-Modus spielt die
Mikrotastatur immer die Voice, die der aktuellen Spur
zuletzt zugewiesen wurde. Eine Ausnahme bilden die
Akkord-Spuren C1 und C2, bei denen die Tastatur zur
Angabe der Akkorde dient.
m
0 Oktav-Tasten
OCT
DOWN
BASS
32
Benutzen Sie die Cursor-Tasten, um den Cursor auf
Sequenzerspur 1 zu bewegen (“TR1” auf der Anzeige),
während sich der QY20 im SONG-Modus befindet.
OCT
UP
Da die zwei Oktaven der Mikrotastatur für ernsthafte Programmierung von
Musik nicht ausreichen, kann die Oktavlage der Tastatur über die Oktav-Tasten [ OCT UP] und [ OCT DOWN] in Schritten von jeweils einer Oktave
(und über einen Bereich von acht Oktaven) verschoben werden. Jedesmal,
wenn die Taste [ OCT DOWN] gedrückt wird, verschiebt sich der Tastaturbereich um eine Oktave nach unten, bis die untere Grenze erreicht ist. Auf die
gleiche Weise verschiebt die Taste [ OCT UP] die Tastaturlage nach oben.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
3
Den QY20 kennenlernen: Regler und Tasten
Bei der Bearbeitung von Begleitspuren dient die Taste [ OCT DOWN]
der Angabe des Baßtones eines Akkords, die Taste [ OCT UP] wird für die
Angabe der Synkopierung eines Akkords verwendet.
! Lautstärkeregler
“VOLUME”
Der Regler “VOLUME” regelt die Lautstärke der Ausgänge “LINE
OUT” und “PHONES”. Schieben Sie den Regler in Richtung
“MAX.”, um die Lautstärke zu erhöhen oder Richtung “MIN.”, um
die Lautstärke zu verringern.
CAUTION
Stellen Sie den VOLUME-Regler auf die Einstellung “MIN.”, wenn Sie den
QY20 zum ersten Mal an ein Verstärkersystem anschließen und erhöhen
dann langsam die Lautstärke, bis die gewünschte Intensität erreicht ist.
Diese einfache Maßnahme vermeidet unerwartet hohe Lautstärkepegel,
die Ihre Lautsprecher (und Ihre Ohren!) beschädigen kann.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
33
3
Den QY20 kennenlernen: Regler und Tasten
Demo abspielen ———————————————————————————
Wenn Sie den QY20 fertig verkabelt haben und mit den
Bedienungselementen etwas vertrauter geworden sind, möchten Sie
sich vielleicht den vorprogrammierten Demo-Song anhören, um einen
Eindruck von den Möglichkeiten des QY20 zu erhalten.
MENU
Z Von der Anzeige des SONG- oder VOICE-Modus’ aus (benutzen
Sie die [ MODE] -Taste für die Anwahl) drücken Sie die
[ M E N U] -Taste.
X Drücken Sie die Funktionstaste direkt neben dem Eintrag “DEMO“ auf der Anzeige. Es sollte die folgende Anzeige erscheinen.
C Drücken Sie die [ /] -Taste, um die Wiedergabe des
Demonstrations-Songs zu starten. Das Demo läuft wiederholt ab,
bis die Wiedergabe abgebrochen wird.
V Drücken Sie die [ /] -Taste erneut, um die Wiedergabe zu stoppen
und daraufhin die [ MODE] -Taste, um in den Modus zurückzukehren, von dem aus das Demo gestartet wurde.
34
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Der VOICE-Modus:
QY20-Voices anwählen, spielen
und zuordnen
4
Spielen Sie die Voices ...................................................................37
Zuordnen der Voices zu MIDI-kanälen ..........................................38
Die Mute-schalter ..........................................................................38
Die Panoramaregler ......................................................................39
Die Schieberegler ..........................................................................40
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
35
Der VOICE-Modus: QY20-Voices anwählen, spielen und zuordnen
Der QY20 verfügt über 100 Voices (Sounds; Klänge) und 8 Schlagzeug-Sets (Zusammenstellungen von Drum-Voices), die im VOICE-Modus angewählt, gespielt und den
Sequenzerspuren des SONG-Modus' zugeordnet werden können. Im VOICE-Modus ist
auch ein graphisches MIDI-Mischpult integriert, welches pro Spur über einen Schieberegler
für die Lautstärke, einen Mute-Schalter für die Stummschaltung sowie einen Drehregler für
die Stereoposition (Panorama) verfügt. Ausnahme: Die Schlagzeugspur hat keinen
Panoramaregler.
Rufen Sie mit der [MODE]-Taste die VOICE-Modus-Anzeige auf.
MODE
Aktuelle Spur
Panoramaregler
36
m
m
m
m
Voice-Nummern
Voice der aktuellen Spur
m
m
m
4
Spuren des SONG-Modus'
Mute-Schalter
Schieberegler
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
4
Der VOICE-Modus: QY20-Voices anwählen, spielen und zuordnen
Spielen Sie die Voices ————————————————————————
Bewegen Sie den Cursor auf die Voice-Nummer direkt über “TR1” auf der
Anzeige (wie in der Abbildung links gezeigt). Beachten Sie, daß dabei der
Name der Voice, die TR1 zugeordnet ist, in der oberen rechten Ecke der Anzeige erscheint. Spielen Sie auf der Mikrotastatur, und Sie hören diese Voice.
DETAIL
Benutzen Sie
–1
+1
NO
YES
um
die Voice-Nummern zu wählen.
In allen Modi des QY20 spielt die Mikrotastatur die Voice, die der gewählten Spur zugewiesen ist. Ein MIDI-Keyboard, das an die MIDI-IN-Buchse
angeschlossen ist, spielt jedoch die Voice, die bei der Spur gewählt wurde, die auf dem MIDI-Kanal empfängt, auf dem das Keyboard sendet:
MIDI-Kanal 1 spielt TR1, Kanal 2 spielt TR2, Kanal 3 spielt TR3, Kanal 4
spielt TR4, Kanal 5 spielt C1, Kanal 6 spielt C2, Kanal 7 spielt Ba, Kanal
10 spielt Dr. MIDI-Kanal 10 spielt ebenfalls jede andere Spur, der eine
Drum-Voice zugeordnet wurde (“Dr1” bis “Dr8”).
Benutzen Sie die Testen [ −1 ] und [ + 1] -Tasten, um auf- und abwärts
durch die 100 Voices des QY20 zu schalten.
Wenn Sie bei Voice Nr. 100 weiterhin die Plus-Taste drücken, erscheinen die Schlagzeug-Sets 1 bis 8 (“Dr1” bis “Dr8” in der Anzeige). Spielen Sie auch diese auf der Tastatur.
DETAIL
Im Anhang finden Sie für alle 8 Schlagzeug-Sets eine Liste aller
Notenzuordnungen (d. h. welche Schlagzeuginstrumente welchen Noten
zugeordnet sind).
Wenn Sie die Schlagzeug-Sets auf der Mikrotastatur spielen, betätigen
Sie auch die Oktav-Tasten, um alle Instrumente spielen zu können.
HINT
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
37
4
Der VOICE-Modus: QY20-Voices anwählen, spielen und zuordnen
Zuordnen der Voices zu MIDI-Kanälen —————————————————
Wenn Sie Begleitungen (Seite 50) oder ganze Songs (Seite 106)
aufnehmen, müssen Sie angeben, welche Voices von welchen Spuren
gespielt werden sollen. Diese Zuordnungen treffen Sie im VOICEModus. Um die Voices den Sequenzer- und Begleitspuren
zuzuordnen, bewegen Sie einfach den Cursor auf die Spur und benutzen die Plus/Minus-Tasten für die Wahl der Voice (oder des Schlagzeug-Sets) für diese Spur.
DETAIL
Wenn im SONG-Modus ein anderes Pattern angewählt wird, werden
automatisch die Voice-Zuordnungen dieses Pattern’ aufgerufen und alle
Zuordnungen, die im VOICE-Modus getroffen wurden, aufgehoben (die
Einstellungen für Lautstärke und Panoramaposition bleiben davon
unbeeinflußt).
Die Mute-Schalter ——————————————————————————
Mit den für jede Spur vorhandenen Mute-“Schaltern” unterhalb der
Voice-Nummer können die Spuren einzeln “gemuted” (stummgeschaltet) werden. Bewegen Sie den Cursor auf den zugehörigen MuteSchalter und drücken die [ + 1 / Y E S] -Taste, um die Spur stummzuschalten und [ −1 / N O] , um die Spur wieder einzuschalten.
Bei stummgeschalteten Spuren erscheint der Buchstabe “M” auf dem
Schalter in der Anzeige. Spuren, die keine Daten enthalten, können
nicht gemuted werden; der zugehörige Mute-Schalter erscheint weiß
anstelle des schwarzen Blocks.
Hinweis: Wenn der Cursor sich auf einem Mute-Schalter befindet, ist
der Schalter ebenfalls weiß. Um anzuzeigen, daß dieser Schalter jedoch
38
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
4
+1
NO
YES
m
m
–1
Der VOICE-Modus: QY20-Voices anwählen, spielen und zuordnen
Mute off.
Mute on.
aktiv ist, erscheint deshalb zusätzlich ein kleines Kreuz. In der Abbildung links enthalten die Spuren “TR1” bis “TR4” keine Daten; die
Schalter sind daher weiß. Die Spur “Ba” ist stummgeschaltet, der
Cursor befindet sich auf Spur “C2”. Beachten Sie auch, daß der Status
des angewählten Mute-Schalters in der oberen rechten Ecke der Anzeige dargestellt wird (in diesem Fall “Mute = off” für Spur “C2”).
MUSICAL
NOTE
Die Mute-Schalter stellen eine einfache Möglichkeit dar, Spuren, die Sie
nicht hören möchten. Wenn Sie Songs oder Patterns aufnehmen, kann z.
B. eine sehr dicht bespielte Spur stummgeschaltet werden, die sonst
eventuell eine wichtige Begleitspur verdeckt.
Die Panoramaregler —————————————————————————
Wie die Pan-Regler eines Mischpultes dienen die im VOICE-Modus
verfügbaren Panoramaregler zur Positionierung der Voice der aktuellen
Spur irgendwo zwischen der linken und rechten Seite des Stereobildes.
Bewegen Sie den Cursor auf den Panoramaregler der gewünschten Spur
und stellen mit den Plus/Minus-Tasten die Position ein. Die PanoramaPositionen haben auch Zahlenwerte (von 1 bis 7), die in der oberen
rechten Ecke der Anzeige erscheinen: “Left 7” ist ganz links, “Right 7”
ist ganz rechts. In der links dargestellten Abbildung ist TR3 ziemlich
weit links positioniert (“Left 4”).
+1
YES
m
m
–1
NO
Pan nach links. Pan nach rechts.
DETAIL
Die Spur “Dr” besitzt keinen Pan-Regler, da die Schlagzeug-Sets aus
einer Reihe von Instrumenten bestehen, die jedes für sich eine voreingestellte Panoramaposition besitzen. Die Instrumente wurden so verteilt,
daß ein entsprechendes Stereobild des Schlagzeug-Sets entsteht.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
39
Der VOICE-Modus: QY20-Voices anwählen, spielen und zuordnen
Die Schieberegler ——————————————————————————
–1
+1
NO
YES
m
m
4
Lautstärke
vermindern.
Alle Spuren besitzen je einen graphischen Schieberegler, die zusammen für die Einstellung der Lautstärkenverhältnisse (“Volume”)
der Instrumente benutzt werden können. Bewegen Sie den Cursor auf
einen der Schieberegler und stellen die Lautstärke ein. Der Regler
bewegt sich auf die eingestellte Position (höher bei größerer Lautstärke, tiefer bei geringerer Lautstärke). Die Reglerpositionen haben auch
Zahlenwerte (000 bis 127), die in der oberen rechten Ecke der Anzeige erscheinen: “000” ist der niedrigste Wert (keine Lautstärke), der
Wert “127” bedeutet maximale Lautstärke. Die Voreinstellung ist
“100” für alle Spuren. In der nebenstehenden Abbildung wurde der
Schieberegler der Spur “TR2” auf eine geringere Lautstärke von “50”
gestellt.
Lautstärke
erhöhen.
HINT
40
Auch wenn ein Song abgespielt wird, können Sie zwischen SONG- und
VOICE-Modus hin- und herschalten, so daß Sie alle Parameter des
VOICE-Modus' (Voices umschalten, Spuren stummschalten, positionieren
und deren Lautstärke regeln) ändern können, während Sie die Ergebnisse sofort hören!
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Einfache Begleitung für andere
Instrumente
5
Preset-Patterns auswählen und abspielen .......................42
Akkordwechsel .....................................................................47
Stummschalten von Spuren .................................................51
Aufnahme einer kompletten Begleitung ............................52
Realtime-Aufnahme einer Begleitung ...................................52
Aufnahme einer Begleitung im Step-Aufnahmemodus ........ 59
Einsatz des QY20 als Rhythmusmaschine .......................75
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
41
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Preset-Patterns auswählen und abspielen
Mit den Preset-Patterns des QY20 können Sie sehr einfach Begleitungen erstellen, zu denen Sie spielen oder singen können.
Der QY20 enthält 100 Preset-Begleit-Patterns, die einen großen Bereich musikalischer Stilrichtungen abdecken. Hier erfahren Sie, wie Sie diese Patterns im SONG-Modus auswählen
und abspielen können.
Z SONG-Modus und einen
“leeren” Song anwählen
Song-Nummer (1 ... 20)
Benutzen Sie
–1
+1
NO
YES
Sternchen (*)
bezeichnen einen leeren
Song.
um die Nummer einzustellen.
m
m
42
Um die eben beschriebenen Patterns auswählen
und abspielen zu können, müssen Sie zunächst einen
leeren Song anwählen, d. h. einen Song, in dem noch
nichts aufgenommen wurde. Leere Songs werden
durch eine Reihe von Sternchen (“********”) hinter
der Song-Nummer dargestellt. Die verschiedenen
Song-Nummern (von 1 bis 20) werden angewählt,
indem Sie den Cursor auf die Song-Nummer bewegen und die Tasten [ −1 ] und [ + 1] betätigen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
XPattern-Nummer auswählen
Benutzen Sie die Cursor-Tasten, um den Cursor auf die Nummer
des Begleit-Pattern' zu bewegen und daraufhin die Tasten [ −1 ] und
[ + 1] , um das Pattern auszuwählen, welches Sie abspielen möchten.
Die Nummern der Preset-Patterns sind “001” bis “100”.
Bewegen Sie den Cursor auf dieses
Feld (dies ist die Nummer des BegleitPattern').
CWiedergabe starten
Wiedergabezeichen
Drücken Sie die [ /] -Taste, um die Wiedergabe des gewählten
Begleit-Pattern' zu beginnen. Das Wiedergabezeichen erscheint oben
links in der Anzeige, und die grüne LED oberhalb der [ /] -Taste
blinkt im aktuellen Song-Tempo.
m
DETAIL
Taktnummer
m
Beachten Sie, daß die Taktnummer
(“Meas” = measure = Takt) in der
Anzeige aufwärts zählt, wenn der
nächste Takt beginnt. In diesem Modus
läuft die Wiedergabe bis Takt Nummer
“999” und stoppt dann automatisch.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
43
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
V Pattern-Variationen
anhören
Jedes Preset-Pattern besitzt sechs “Variationen” — INTRO, NORMAL, VARI., FILL1, FILL2 und ENDING.
INTRO ......... “introduction” = Einleitung
NORMAL .... Normales Pattern (z. B. für die Strophe).
VARI. ........... Variation (z. B. für den Refrain).
FILL1 ........... “Fill-in”; Übergang von “normal” auf “Variation”.
FILL2 ........... “Fill-in”; Übergang von “Variation” auf “normal”.
ENDING ...... Schluß-Pattern.
IMPORTANT
Wenn beim Abspielen eines Pattern' im SONG-Modus die Variationen
INTRO, FILL1 und FILL2 gewählt sind, werden diese einmal durchlaufen
und automatisch gefolgt von entweder der NORMAL- oder der VARI.Variation. Nach INTRO folgt NORMAL, nach FILL1 folgt VARI., und nach
FILL2 folgt wieder NORMAL. Die Variationen FILL1 und FILL2
ermöglichen weiche, “musikalische” Übergänge zwischen den Variationen
NORMAL und VARI. Die Wiedergabe stoppt automatisch nach der Variation ENDING.
Die gerade gespielte Variation wird in eckigen Klammern unterhalb
des Eintrags der Pattern-Nummer und des -Namens dargestellt.
Es läuft gerade die Variation “Normal”.
44
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
E
F
G
INTRO NORMAL VARI.
A
B
C
FILL1
FILL2
ENDING
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Sie können die Variationen direkt wechseln, indem Sie die entsprechende Taste auf der Mikrotastatur drücken, während sich der Cursor auf
entweder der Pattern-Nummer oder dem Namen der Variation befindet.
DETAIL
Die “Meas”-Nummer auf dem Display wechselt mit jedem Takt. In diesem
Modus geht die Wiedergabe bis zum Takt “999” und fängt dann wieder
bei “001” an.
Die neu gewählte Variation beginnt dann am Anfang des nächsten
Taktes. Bevor die neu gewählte Variation tatsächlich spielt, erscheint
der Hinweis "next" unterhalb der Pattern-Nummer.
Es wurde “Fill1” gewählt, die Variation
beginnt am Anfang des nächsten Taktes.
DETAIL
Sie können die Variationen auch wechseln, indem Sie den Cursor auf den
Variations-Namen bewegen und die Tasten [−1] und [+1] betätigen.
Drücken Sie
–1
+1
NO
YES
um die Variationen zu wählen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
45
Einfache Begleitung für andere Instrumente
B Andere Patterns &
Wenn sich der Cursor auf der Pattern-Nummer befindet, können Sie
während der Wiedergabe die Tasten [ −1 ] und [ + 1] benutzen, um andere Patterns zu wählen und die Mikrotastatur, um andere Variationen
zu wählen. In beiden Fällen beginnt das neue Pattern (oder die neue
Variation) am Anfang des nächsten Taktes. Es erscheint der Eintrag
“next”, bis das nächste Pattern tatsächlich zu hören ist.
Variationen wählen
m
5
HINT
N Wiedergabe beenden
–1
+1
NO
YES
Tempo von 30 bis 250 BPM einstellen
Beenden Sie die Wiedergabe jederzeit durch Drücken der Taste
[ /] . Für ein musikalischeres Ende wählen Sie die Variation
ENDING. Die Wiedergabe stoppt dann automatisch nach der
ENDING-Variation.
DETAIL
46
Wenn Sie den Cursor auf den Tempo-Parameter bewegen (angezeigt
durch ein Notensymbol und eine Zahl in der oberen rechten Ecke der
Anzeige), können Sie das Tempo der Wiedergabe mit den Tasten [−1]
und [+1] im Bereich von 30 bis 250 BPM ändern. Wenn Sie allerdings ein
Pattern mit einem langsamen Voreingabe-Tempo in einem schnellen
Tempo wiedergeben, könnten einzelne Noten unerwartet ausbleiben.
Je nach dem gewählten Pattern kann es vorkommen, daß verschiedene
Voices nicht erklingen, wenn das Pattern irgendwo in der Mitte und nicht
am Anfang einsetzt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Akkordwechsel ———————————————————————————
Der QY20 enthält ein ausgeklügeltes ABC-System (Auto Bass Chord = Automatische Baß- und Akkordbegleitung), welches automatisch die Akkord- und Baßspuren reharmonisiert, wenn Sie andere Grundakkorde angeben. Dadurch wird die Erstellung kompletter Begleitspuren beschleunigt und vereinfacht ... wählen Sie einfach ein
Pattern und geben die gewünschten Akkordwechsel ein (Genaueres im nächsten Abschnitt). Hier erfahren Sie, wie
Sie die Mikrotastatur für die Angabe von Akkorden benutzen können.
Z Pattern abspielen
Wählen Sie eines der Preset-Patterns und starten die Wiedergabe,
wie im vorigen Abschnitt beschrieben.
X Bewegen Sie den Cursor
Die Mikrotastatur kann für die Angabe von Akkorden benutzt werden, wenn sich der Cursor auf dem Feld mit dem Akkordsymbol befindet. Bewegen Sie den Cursor (mit Hilfe der Cursor-Tasten) auf das
Akkordsymbol unten links in der Anzeige.
m
auf das Akkordsymbol
Akkordsymbol
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
47
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
C Akkorde eingeben
F#
Gb
E
F
G#
Ab
G
INTRO NORMAL VARI.
Beachten Sie, daß die untere Oktave auf der Mikrotastatur AkkordGrundtöne von “E” bis “Eb” (bzw. “D#”) aufweist, während die obere
Oktave eine Vielzahl von Akkordtypen darstellt.
A#
Bb
C#
Db
C
A
B
C
FILL1
FILL2
ENDING
Beispiel: Eingabe des Akkordes "G7".
G
9
7
ENTER
7(#9)
7(b9)
D#
Eb
D
add9
M
M9
M7
7(b13)
7( 13 )
aug
6
7(#11)
7(#5)
9
7
add9
m
C
7sus4
sus4
m9
m7
–––
dim
mM7
m6
m7(11)
m7(b5)
Um einen Akkord einzugeben, drücken Sie die Taste mit dem gewünschten Grundton und daraufhin die Taste mit dem gewünschten
Akkordtyp (die Tasten mit den Akkordtypen wählen abwechselnd die
unteren und die oberen Akkordtypen ... achten Sie auf die Anzeige),
und drücken dann die [ ENTER] -Taste.
Der Akkord wird erst eingegeben, wenn die Taste [ ENTER] gedrückt wird. Bis dies passiert, blinkt der neu angegebene AkkordGrundton und -typ auf der Anzeige.
Sie können Akkord-Grundton und -typ auch in umgekehrter Reihenfolge
eingeben (erst den Typ, dann den Grundton).
DETAIL
48
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Die Akkordtypen
add9 ....... mit None
M ............ Dur
M9 .......... Dur 9
M7 .......... Dominant-Sept
aug ......... übermäßig
6 ............. Sext
9 ............. None
7 ............. Sept
add9 ....... moll mit None
m ............ moll
m9 .......... moll 9
m7 .......... moll 7
mM7 ....... Dur/moll Sept
m6 .......... moll 6
DETAIL
m7(11) ... moll 7 11
m7(b5) ... moll 7 -5
7(#9) ...... 7 9+
7(b9) ...... 7 97(b13) .... 7 137(13) ...... 7 13
7(#11) .... 7 11+
7(#5) ...... 7 5+
7sus4 ..... Sept mit vorgehaltener
Quarte
sus4 ....... vorgehaltene Quarte
- - - ......... Nicht-ABC-Typ (siehe
“DETAIL” weiter unten)
dim ......... vermindert.
Die Akkordtyp-Markierung “- - -” ist ein spezieller “Nicht-ABC”-Akkordtyp,
der für die Erzeugung von Begleit-Patterns ohne die harmonischen
Einschränkungen des ABC-Systems benutzt werden kann. Lesen Sie
dazu weiter auf Seite 95.
Wenn Sie nur einen Akkord-Grundton und keinen Akkordtyp eingeben,
hat dieses einen Dur-Akkord zur Folge.
HINT
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
49
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
V Probieren Sie
verschiedene Akkorde mit
verschiedenen Patterns
Während der Wiedergabe können Sie den Cursor auf die PatternNummer bewegen und ein anderes Pattern wählen, dann, mit dem
Cursor auf dem Akkordsymbol, andere Akkorde zu dem neuen Pattern
ausprobieren.
HINT
B Wiedergabe anhalten
50
Wenn Sie den Cursor auf den Parameter “Trns” (Transponierung)
bewegen, können Sie die Tonart des gesamten Pattern' nach oben oder
unten transponieren — in Halbtonschritten und über einen Bereich von
zwei Oktaven. Die Einstellung “+00” erzeugt normale Tonhöhe.
Stoppen Sie die Wiedergabe durch Drücken der Taste [ /] . Sie
können die Wiedergabe auch beenden, indem Sie (mit dem Cursor auf
der Pattern-Nummer oder dem Variations-Namen) die Variation
ENDING anwählen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Stummschalten von Spuren ——————————————————————
–1
+1
NO
YES
m
m
Mit den für jede Spur vorhandenen Mute-“Schaltern” unterhalb der VoiceNummer können die Spuren einzeln “gemuted” (stummgeschaltet) werden.
Bewegen Sie den Cursor auf den zugehörigen Mute-Schalter und drücken die
[ +1/YES] -Taste, um die Spur stummzuschalten und [ −1/NO] , um die Spur
wieder einzuschalten.
Spur
Spur
stummschalten einschalten
Bei stummgeschalteten Spuren erscheint der Buchstabe “M” auf dem Schalter
in der Anzeige. Spuren, die keine Daten enthalten, können nicht gemuted werden; der zugehörige Mute-Schalter erscheint weiß anstelle des schwarzen
Blocks. Wenn der Cursor sich auf einem Mute-Schalter befindet, ist der Schalter
ebenfalls weiß. Um anzuzeigen, daß dieser Schalter jedoch aktiv ist, erscheint
deshalb zusätzlich ein kleines Kreuz. In der Abbildung links enthalten die Spuren “TR1” bis “TR4” keine Daten; die Schalter sind daher weiß. Die Spur “Ba”
ist stummgeschaltet, der Cursor befindet sich auf Spur “C2”.
MUSICAL
NOTE
Die Mute-Schalter stellen eine einfache Möglichkeit dar, Spuren, die Sie nicht hören
möchten.In dem obigen Beispiel sind die Spuren “C1” und “C2” ausgeschaltet, so
daß nur die Begleitspuren für Baß und Schlagzeug zu hören sind. Wenn Sie z. B.
nur Schlagzeug hören möchten, könnten Sie jetzt die Spur “Ba” muten.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
51
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Aufnahme einer kompletten Begleitung
Der QY20 erlaubt zwei verschiedene Arten der Aufnahme einer Begleitung mittels Patterns
und Akkorden: “Realtime”- und “Step”-Aufnahme. Die “Realtime”- (Echtzeit-) Aufnahme ist
die schnellste und einfachste Methode, bei der Sie Patterns und Akkordwechsel “im Fluge”
aufnehmen können. Die “Step”-Aufnahme (schrittweise Eingabe) verleiht Ihnen eine genauere Kontrolle und stellt eine optimale Arbeitsweise dar, wenn Sie eine Begleitung, die
Sie in Echtzeit (also “live”) aufgenommen haben, nachträglich verfeinern möchten.
Realtime-Aufnahme einer Begleitung ——————————————————
Wenn Sie erst einmal wissen, wie Sie Patterns, Variationen und
Akkorde im SONG-Modus eingeben (siehe vorige Abschnitte), ist die
Aufnahme einer Grundbegleitung in Echtzeit sehr einfach. Wiederholungen und Tempowechsel können später im Step-Modus eingegeben
werden (Seite 59).
Z SONG-Modus und einen
leeren Song anwählen
52
Wählen Sie mit Hilfe der [ MODE] -Taste den SONG-Modus an
und, mit dem Cursor auf der Song-Nummer (oben auf der Anzeige),
benutzen die Tasten [ −1 ] und [ + 1] , um (wenn nötig) einen leeren
Song anzuwählen. Leere Songs werden durch eine Reihe von Sternchen (“********”) hinter der Song-Nummer dargestellt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
MODE
Song-Nummer (1 ... 20)
Sternchen (*) zeigen einen leeren Song an.
DETAIL
X RECORD-READY-Status
einschalten
Wenn aus irgendeinem Grunde alle 20 Songs Daten
enthalten sollten, benutzen Sie die Funktion “Song
löschen” (“Clear Song”, beschrieben auf Seite 137), um
einen Song für eine neue Aufnahme zu löschen.
Drücken Sie die Taste [ ●] um den QY20 in Aufnahmebereitschaft
zu versetzen. Die rote LED oberhalb der Taste leuchtet.
“REC” erscheint, wenn der
QY20 aufnahmebereit ist.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
53
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
C Realtime-
Aufnahmemodus wählen
Bewegen Sie den Cursor auf dieses
Feld, um den Aufnahmemodus
REALTIME zu wählen.
m
V Start-Pattern, Variation,
Akkorde und Tempo
wählen
Bewegen Sie den Cursor auf das Feld “REC REAL STEP” in der
Anzeige, und drücken die linke Cursor-Taste, um den
Aufnahmemodus “REAL” auszuwählen (falls dieser nicht schon
selektiert ist). Der gewählte Aufnahmemodus wird durch ein Pfeilpaar
an jeder Seite des Eintrags markiert — hier: “>REAL<”. Wenn der
Modus gewählt ist, bewegen Sie den Cursor in vertikaler Richtung
aus dem Feld. So bleibt der Modus selektiert, egal, wohin Sie den
Cursor danach bewegen.
Bewegen Sie den Cursor auf die Felder Pattern-Nummer, Variation,
Akkord und Tempo, und stellen Sie die Parameter wie gewünscht ein.
HINT
54
Es ist oft einfacher, für die Realtime-Aufnahme ein geringeres Tempo zu
wählen, so daß Sie genug Zeit haben, Pattern- und Akkordwechsel
einzugeben.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
B “Pat”-Spur für
Aufnahme der Patternund Variationswechsel
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Bewegen Sie den Cursor in den Spur-Bereich auf der Anzeige, und
bewegen ihn dann horizontal auf den Eintrag “Pat”. Bewegen Sie danach den Cursor in vertikaler Richtung aus dem Feld heraus. Der Eintrag “Pat” bleibt unterstrichen, egal, wohin Sie den Cursor danach
bewegen.
Wählen Sie “Pat” für die Aufnahme von
Patternwechseln.
N Aufnahme
Realtime-Aufnahme läuft
Negative Taktzahlen während
des Vorzählers
m
Drücken Sie die [ /] -Taste, um die Aufnahme der
Patternwechsel zu beginnen. Das Metronom erklingt und Sie hören
einen zweitaktigen Vorzähler vor dem ersten aufzunehmenden Takt.
Der Vorzähler wird durch negative
Taktzahlen im Feld “Meas” dargestellt. Wenn ein 4/4-Takt-Pattern
gewählt ist, läuft der Vorzähler z. B.
von Takt “−08” bis “−01”, daraufhin
beginnt die Aufnahme bei Takt
“001”.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
55
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Da Sie die “Pat”-Aufnahme gewählt haben, springt der Cursor beim
Start automatisch auf die Pattern-Nummer. Um Patterns und Variationen zu wechseln, müssen Sie nur die entsprechenden Pattern-Nummern mit den Tasten [ −1] und [ +1] , die gewünschte Variation mit der
Mikrotastatur anwählen. Beachten Sie dabei, daß alle Patterns und
Variationen erst am Anfang des nächsten Taktes wirksam werden.
Bedenken Sie auch, daß automatisch von der Variation INTRO auf
die Variation NORMAL, von FILL1 auf VARI. und von FILL2 wieder auf NORMAL umgeschaltet wird.
DETAIL
M Aufnahme beenden
56
Die Sequenzerspuren (TR1 bis TR4) erklingen nicht bei der Aufnahme
von Begleitspuren, auch wenn die Sequenzerspuren bereits Daten
enthalten sollten.
Beenden Sie die Aufnahme entweder, indem Sie Taste [ /] drükken, oder durch Eingabe der ENDING-Variation eines beliebigen
Pattern'. Wenn Sie die Aufnahme beendet haben, schaltet der QY20
von selbst wieder in den normalen SONG-Play-Modus.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
< Erneut auf Aufnahme gehen
und “Chd” selektieren
Drücken Sie die [ ●] -Taste, um den QY20 wieder in Aufnahmebereitschaft zu schalten (dabei bleibt der Aufnahmemodus “REAL”
bestehen), und bewegen den Cursor auf das Spurenfeld in der Anzeige
und wählen “Chd” (“Chord” = Akkorde). Sie können nun Akkordwechsel aufnehmen.
Wählen Sie “Chd”, um Akkordwechsel
aufzunehmen.
Die Sternchen sind
verschwunden, da der Song
jetzt Daten enthält. Benutzen
Sie die Funktion “Song
Name”, um dem Song einen
eigenen Namen zu geben.
>Aufnahme
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Drücken Sie die [ /] -Taste, um die Aufnahme der Akkordwechsel
zu beginnen. Das Metronom erklingt und Sie hören einen
zweitaktigen Vorzähler.
Da Sie die “Chd”-Aufnahme gewählt haben, springt der Cursor
beim Start automatisch auf das Akkordsymbol. Um Akkordwechsel
aufzunehmen, müssen Sie nur die gewünschten Akkorde eingeben,
wie im Abschnitt “Akkorde eingeben” auf Seite 47 beschrieben.
HINT
Akkordwechsel erscheinen immer auf Viertelnoten, drücken Sie also die
[ENTER]-Taste bei der Eingabe entweder genau auf oder leicht vor der
Zählzeit, auf der dieser Wechsel erklingen soll.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
57
Einfache Begleitung für andere Instrumente
?Aufnahme beenden
Beenden Sie die Aufnahme, indem Sie Taste [ /] drücken. Wenn
Sie die Aufnahme beendet haben, schaltet der QY20 automatisch in
den normalen SONG-Play-Modus.
[Ergebnis anhören
Drücken Sie die [ /] -Taste, um sich die Begleitung anzuhören, die
Sie gerade aufgenommen haben.
DETAIL
“Am7” erklingt
gerade.
58
Beachten Sie, daß der gerade erklingende Akkord auf dem Feld der
Akkordsymbole erscheint, während der nächste rechts daneben
angezeigt wird. Wenn der gleiche Akkord für mehr als zwei Takte
erklingen soll, wird der nächste Akkord jedoch nicht angezeigt.
Ärgern Sie sich nicht, wenn Sie ein paar Fehler machen. Kleine Patzer,
die Sie im Realtime-Aufnahmemodus gemacht haben, können meistens
im Step-Aufnahmemodus korrigiert werden ... siehe nächster Abschnitt.
m
HINT
m
5
Der nächste
Akkord ist “G7”.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Aufnahme einer Begleitung im Step-Aufnahmemodus ——————————
Der Step-Aufnahmemodus verfügt über vier verschiedene Anzeigen für die Eingabe von Begleitspuren: “Pat” (Patternwechsel), “Chd”
(Akkordwechsel), “Rpt” (“Repeats” = Wiederholungen) und “Tmp”
(Tempowechsel). In diesen vier Anzeigen können Sie entweder
Patterns, Akkorde, Wiederholungen oder Tempowechsel an genau
definierten Positionen einfügen bzw. löschen.
Z Song für die Aufnahme
Wählen Sie einen leeren Song, wenn Sie einen neuen Song aufnehmen möchten, oder einen Song, der schon Daten enthält, wenn Sie
Änderungen oder Ergänzungen vornehmen möchten.
X RECORD-READY-Status
Drücken Sie die [ ●] -Taste, um den QY20 in Aufnahmebereitschaft
zu versetzen. Die rote LED über der Taste leuchtet.
auswählen
einschalten
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
59
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
C Step-Aufnahmemodus
wählen
Bewegen Sie den Cursor auf
dieses Feld, um den
Aufnahmemodus STEP zu wählen.
V Auswahl von “Pat”, “Chd”,
“Rpt” oder “Tmp”
Bewegen Sie den Cursor auf das Feld “REC REAL STEP” in der
Anzeige, und drücken die rechte Cursor-Taste, um den
Aufnahmemodus “STEP” auszuwählen (falls dieser nicht schon
selektiert ist). Der gewählte Aufnahmemodus wird durch ein Pfeilpaar
an jeder Seite des Eintrags markiert — hier: “>STEP<”. Wenn der
Modus gewählt ist, bewegen Sie den Cursor in vertikaler Richtung
aus dem Feld. So bleibt der Modus selektiert, egal, wohin Sie den
Cursor danach bewegen.
Bewegen Sie den Cursor in den Spur-Bereich auf der Anzeige, und bewegen ihn dann horizontal auf die Einträge “Pat”, “Chd”, “Rpt” oder “Tmp”.
Bewegen Sie danach den Cursor in vertikaler Richtung aus dem Feld heraus,
wenn Sie andere Parameter erreichen möchten. Der gewählte Eintrag bleibt
unterstrichen, egal, wohin Sie den Cursor danach bewegen.
Wählen Sie “Pat” für Patterns, “Chd” für
Akkorde, “Rpt” für Wiederholungen oder “Tmp”
für die Aufnahme von Tempowechseln.
60
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
B Aufnahme beginnen
Drücken Sie die [ /] -Taste, um die gewählte Anzeige des StepAufnahmemodus anzuwählen.
N Eingeben der Pattern-,
Beziehen Sie sich dabei auf die folgenden Abschnitte, in denen genau
beschrieben wird, wie die einzelnen Anzeigen zur Eingabe der Daten bedient
werden.
Akkord-, Wiederholungsund Tempodaten
m
m
m
m
M Aufnahme beenden
In die “Pat”-Anzeige schalten.
HINT
In die “Chd”-Anzeige schalten.
In die “Rpt”-Anzeige schalten.
In die “Tmp”-Anzeige schalten.
Sie können während der Aufnahme
direkt zwischen den Pattern-,
Akkord-, Wiederholungs- und
Tempoanzeigen hin- und
herschalten, indem Sie mit der
[MENU]-Taste das hier abgebildete
Menü anzeigen lassen und dann die
entsprechende Funktionstaste
drücken.
Beenden Sie die Step-Aufnahme, indem Sie Taste [ /] drücken
und kehren in den normalen SONG-Play-Modus zurück.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
61
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
“Pat” — Patternwechsel im Step-Aufnahmemodus
Hier sehen Sie, wie die Anzeige des Step-Aufnahmemodus aussieht, wenn Sie einen leeren Song
gewählt haben (falls der Song Daten enthält, erscheinen hier die entsprechenden Pattern-Daten).
m
Taktmaß m
Taktnummer
Erster Takt
Zweiter Takt
m
Cursor zur Eingabe
der Pattern-Nummer
auf dieses Feld
setzen.
62
Cursor zur
Eingabe der
Variation auf
dieses Feld
setzen.
Folgende Takte
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
●
Transport und Eingabe
Rückwärts (niedrigere
Taktzahlen betrachten)
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Wie gewohnt werden die Cursor-Tasten für die Positionierung des
Cursors benutzt, die Tasten [ −1 ] und [ + 1] für die Eingabe oder Änderung der Daten.
m
m
Die Cursor-Tasten dienen auch dem Vorwärts- und Rückwärts
“spulen” innerhalb des Songs: Verschieben des Cursors nach unten
bringt Sie zu den nachfolgenden Takten, durch Verschieben nach
oben gelangen Sie zu den vorangehenden Takten (wenn dort welche
sind).
Vorwärts (höhere
Taktzahlen betrachten)
Seitliche Verschiebung des Cursors bringt Sie auf die Parameter
Taktmaß, Pattern-Nummer und Variation. In allen Anzeigen des
STEP-Aufnahmemodus können auch die Sequenzer-Tasten für den
Transport verwendet werden. Die Taste [ p] bringt Sie direkt zum
ersten Takt zurück.
Rückwärts (niedrigere
Taktzahlen betrachten)
m
m
m
Zum ersten Takt
Vorwärts (höhere
Taktzahlen betrachten)
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
63
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
●
Pattern-Nummer und
Variation
●
Taktmaß
Es kann jede beliebige Pattern-Nummer von 001 bis 200 (Presets
und eigene Patterns) für jeden Takt eingegeben werden. Variationen
besitzen allerdings nur die Preset-Patterns. Der Pattern-Name erscheint rechts der Pattern-Nummer. Es kann nur ein Pattern bzw. eine
Variation per Takt eingegeben werden; das Pattern beginnt am Anfang des Taktes, für den es eingetragen wurde. Ein einmal eingegebenes Pattern läuft ab, bis ein anderes Pattern eingegeben wird.
Wenn Sie nur die Variation ändern möchten, muß nur diese angegeben werden. In dem nebenstehenden Beispiel spielt die Variation
INTRO des Pattern' “006” im ersten Takt.
Im zweiten Takt spielt die Variation NORMAL des gleichen
Pattern'.
Obwohl das Taktmaß für das gewählte Pattern voreingestellt ist,
kann es für jeden Takt beliebig geändert werden. Die verfügbaren
Taktmaße sind:
1/16 ........ 16/16
1/8 .......... 16/8
1/4 .......... 8/4
64
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Wenn ein Taktmaß gewählt wird, welches “kürzer” ist als das Pattern, wird das Pattern entsprechend gekürzt. Wenn das Taktmaß mehr
Schläge als die vorgegebene Schlagzahl des Pattern' vorsieht, wird
das Pattern vom Beginn an wiederholt, bis das Taktmaß erfüllt ist.
●
Patternwechsel löschen
Die Funktionstaste rechts neben dem Eintrag “ers” (“erase” = löschen) kann zum Löschen von Takt-, Pattern- oder Variationswechseln benutzt werden, auf denen sich der Cursor gerade befindet.
Wenn Sie einen Taktwechsel löschen, wird automatisch das vorgegebene Taktmaß des Pattern' gewählt.
Hier drücken zum Löschen von Pattern-,
Variations- oder Taktwechseln an der
Cursorposition.
m
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
65
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
“Chd” — Akkordwechsel im Step-Aufnahmemodus
Hier sehen Sie, wie die Anzeige des Step-Aufnahmemodus aussieht, wenn Sie einen leeren Song gewählt haben (falls der Song Daten enthält, erscheinen hier die entsprechenden Pattern-Daten).
m
Taktmaß m
Taktnummer
Erster Takt
Zweiter Takt
m
Folgende Takte
Cursor auf den
Schlag setzen, auf
dem der Akkord
eingegeben werden
soll.
66
Ein Schlag
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
●
Akkorde
Es kann ein Akkord pro Viertel eingegeben werden. Positionieren
Sie den Cursor auf das gewünschte Viertel in der Anzeige und geben
den Akkord auf gewohnte Weise mittels der Mikrotastatur ein (siehe
Seite 48). In dem links dargestellten Beispiel ist A-Dur auf dem ersten Schlag des ersten Taktes eingegeben, h-moll-7 auf dem dritten
Schlag des ersten Taktes* und D-Dur auf dem ersten Schlag des zweiten Taktes.
*Hinweis: Beachten Sie den Unterschied zwischen der englischen und
der deutschen Schreibweise der Noten H und B:
●
Angabe der Baßnote für
einen Akkord
Sie können für beliebige Akkorde benutzte Baßnoten eingeben, in
dem Sie die Oktav-Taste [ OCTAVE DOWN] drücken (beachten Sie
die Beschriftung “BASS” unterhalb dieser Taste). Geben Sie den Akkord in gewohnter Weise ein, drücken die erwähnte Oktav-Taste (es
erscheint ein Schrägstrich unter dem Akkordnamen) und drücken
dann auf der Mikrotastatur die gewünschte Baßnote (diese erscheint
rechts des Schrägstriches).
Beispiel: Eingabe des Akkordes hmoll-7 mit E im Baß:
B
m9
m7
OCT
DOWN
BASS
E
HINT
Sie können Baßnoten für bestehende Akkorde eingeben, ohne den
Akkord selbst neu definieren zu müssen, indem Sie den Cursor einfach
auf den entsprechenden Akkord bewegen, die Oktav-Taste [OCTAVE
DOWN] drücken und die gewünschte Baßnote eintippen. Eine Baßnote
kann aus einem Akkord gelöscht werden, indem der Cursor auf den
Akkord bewegt und entweder der Akkord neu eingegeben, oder die
beschriebene Oktav-Taste zweimal gedrückt wird.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
67
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
●
Synkopierte Akkorde
Beispiel: Eingabe eines synkopierten
D-Dur Akkordes.
D
OCT
UP
Akkorde können mit Hilfe der Oktav-Taste [ OCTAVE UP]
synkopiert werden, d. h. der Akkord beginnt ein Achtel vor dem eigentlichen Schlag (achten Sie auf die Beschriftung “e c” unterhalb
dieser Taste). Geben Sie den Akkord in gewohnter Weise ein und
drücken dann die erwähnte Oktav-Taste. Es erscheint eine
Synkopenmarke unterhalb des Akkordnamens.
HINT
●
Akkorde löschen
Sie können eine Synkopierung für bestehende Akkorde bewirken, ohne
den Akkord selbst erneut einzugeben, indem Sie den Cursor auf den
Akkord bewegen und die Oktav-Taste [OCTAVE UP] drücken. Die
Synkopierung eines Akkordes kann gelöscht werden, indem der Cursor
auf den Akkord bewegt wird und ebendiese Oktav-Taste gedrückt wird.
Die Funktionstaste rechts des Eintrags “ers” (“erase” = löschen) auf
der Anzeige kann zum Löschen des Akkordes benutzt werden, auf
dem sich der Cursor gerade befindet.
Zum Löschen des
Akkordes an der
Cursorposition drücken
68
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Die Akkord-Anzeige
während der Wiedergabe
Halbe Note zeigt
die Länge des
Akkordes an.
m
Baßnoten und Synkopenmarkierungen erscheinen im SONG-PlayModus auf der Anzeige wie unten abgebildet.
“/E” zeigt an, daß hmoll-7 mit E im Baß
gespielt wird.
m
●
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Synkopenmarkierung.
Der Akkord beginnt
1/8tel-Note früher.
m
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
69
Einfache Begleitung für andere Instrumente
“Rpt” — Wiederholungen im Step-Aufnahmemodus
Die “Rpt”-Anzeige (“Rpt” = “Repeat” = wiederholen) im STEP-Aufnahmemodus erlaubt die Eingabe
von drei verschiedenen Arten von Wiederholungen an entsprechenden Stellen im Song: Beginn der Wiederholung, Ende und Anzahl der Wiederholungen, Ende des Songs.
Cursor hier für Eingabe am
Anfang des Taktes.
●
Wiederholungen
m
m
Beginn
der
Wiederholung
70
Cursor hier für Eingabe am
Ende des Taktes.
m
m
5
Ende des Songs
Ende der
Wiederholung
Zahl der
Wiederholungen
Die Zeichen für “Beginn der Wiederholung” (B)
und “Ende des Songs” (M) können am Anfang eines
Taktes eingegeben werden, das Zeichen für “Ende
und Anzahl der Wiederholungen” (N) kann nur am
Taktende eingegeben werden. Beim Zeichen für
“Ende und Anzahl der Wiederholungen” kann die
Anzahl mit den Tasten [ −1 ] und [ + 1] eingegeben
werden (von 02 bis 99). Wenn z. B. “X02” gewählt
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
ist, wird der Abschnitt zwischen den Marken “B” und “N” zweimal
gespielt (bzw. einmal wiederholt), der Song läuft danach in die nächste Wiederholungsschleife oder bis zum Ende des Songs.
HINT
●
Wiederholungen löschen
Sie können sogar Wiederholungen innerhalb von Wiederholungsschleifen
eingeben (verschachteln). Bis zu 10 Wiederholungen können
verschachtelt werden.
Die Funktionstaste rechts des Eintrags “ers” (“erase” = löschen) auf der Anzeige kann zum Löschen der Wiederholung
benutzt werden, auf dem sich der Cursor gerade befindet.
Zum Löschen der
Wiederholung an der
Cursorposition drücken
DETAIL
Alles, was Sie nach dem Einfügen von Wiederholungen in den
Begleitspuren aufnehmen, wird von diesen Wiederholungen nicht
beeinflußt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
71
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
“Tmp” — Tempowechsel im Step-Aufnahmemodus
Die “Tmp”-Anzeige (“Tmp” = Tempo) im STEP-Aufnahmemodus kann für die Eingabe von plötzlichen Tempowechseln oder auch von Ritardandi oder Accelerandi (allmähliche Änderungen des Tempos)
benutzt werden.
m
Taktmaß m
Taktnummer
Erster Takt
Zweiter Takt
m
Folgende Takte
Cursor auf den Schlag
setzen, auf dem der
Tempowechsel
eingegeben werden
soll.
72
Ein Schlag
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
●
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Tempowechsel
“accel” oder “rit”
Intensität des Tempowechsels
Zahl der Schläge, über den
der Tempowechsel erfolgen
soll.
Bewegen Sie den Cursor in die Mitte des
Schlages/Taktes, bei dem der Tempowechsel
beginnen soll und betätigen die [ −1 ] -Taste für
ein “Ritardando” (Verlangsamung) oder die
[ + 1] -Taste für ein “Accelerando” (Beschleunigung) des Tempos. Die Intensität des Tempowechsels wird in “BPM” (“Beats Per Minute”
= Schläge pro Minute) angegeben, wenn also
das Anfangstempo 120 beträgt und Sie einen
“accel”-Wert von 10 eingeben, erhöht sich das
Tempo um 10 BPM auf 130. Die einzige Einschränkung bilden die absoluten Tempo-Grenzen; es kann also kein Tempowechsel eingegeben werden, der das Tempo unter 30 BPM
bringt und keiner, der es auf über 250 BPM
beschleunigt.
Um allmähliche Änderungen des Tempos zu erzeugen, stellen Sie
zunächst den Wert des Ritardando' oder des Accelerando' ein (siehe
oben), bewegen dann den Cursor auf die unterste Zahl und benutzen
die Tasten [ −1 ] und [ + 1] , um die Anzahl der Schläge einzugeben, die
verstreichen sollen, bis der Tempowechsel beendet ist. In der Abbildung links soll sich das Tempo um 12 Schläge über 2 Takte hin erhöhen (der Schlangenlinien-Pfeil zeigt die zeitliche Ausdehnung des
Wechsels an).
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
73
Einfache Begleitung für andere Instrumente
In der nächsten Abbildung erfolgt ein Ritardando von 25 BPM über
den Zeitraum von sechs Takten.
DETAIL
●
Tempowechsel löschen
74
Der Schlangenlinien-Pfeil, der die Dauer der Tempoänderung anzeigt,
erscheint nur über zwei Takte in der Anzeige. Sie können jedoch sehr viel
längere Tempoänderungen erzeugen (bis maximal über 99 Takte), der
Pfeil stellt jedoch nicht die gesamte Dauer dar, wenn Sie die
nachfolgenden Takte betrachten.
Die Funktionstaste rechts des Eintrags “ers” auf der Anzeige kann
zum Löschen des Tempowechsels benutzt werden, auf dem sich der
Cursor gerade befindet.
m
5
Zum Löschen des
Tempowechsels an der
Cursorposition drücken
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
5
Einfache Begleitung für andere Instrumente
Einsatz des QY20 als Rhythmusmaschine
Obwohl Sie komplette Begleitungen unter Verwendung der Preset-Patterns erstellen können, wie in den vorhergehenden Abschnitten beschrieben, können Sie auch die Spuren C1,
C2 und Ba stummschalten, so daß nur noch die Schlagzeugspur Dr zu hören ist und der
QY20 als Rhythmusmaschine fungiert. Sie können Nur-Schlagzeug-Begleitungen ausschließlich mit den Preset-Patterns oder aber auch mit Patterns, die Sie selbst aufnehmen
können, wie im nächsten Kapitel beschrieben.
Auch ist es möglich, Schlagzeug-Voices auf den Sequenzer-Spuren aufzunehmen. Dies
wird im Kapitel “Aufnahme kompletter Songs” (Seite 108) ausführlich erklärt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
75
76
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Neue Patterns erstellen
Aufnahme eines eigenen
ABC-Pattern' ..................................78
Die Pattern-Jobs ..........................96
Pattern-Aufnahme in Echtzeit ......78
1: Begleitspur kopieren
(Copy Part) ..............................98
Pattern-Aufnahme im
Step-Aufnahmemodus .................86
2: Spur quantisieren
(Quantize Part) ........................99
Wiedergabe im
Pattern-Modus ..............................94
3: Transponierung (Transpose) ....100
Begleitung ohne ABC-System ....95
6
4: Anschlagstärke ändern
(Modify Velocity) ....................101
5: Notenlänge ändern
(Modify GateTime) .................102
6: Pattern-Name ........................103
7: Spur löschen (Clear Part) ......104
8: Pattern löschen (Clear Pattern) ..105
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
77
6
Neue Patterns erstellen
Aufnahme eines eigenen ABC-Pattern'
Der QY20 vereinfacht die Erstellung eigener Begleit-Pattern'. Zusätzlich zu den 100 PresetPatterns der Programmplätze 001 bis 100 stehen Ihnen 100 weitere Programmplätze zur
Verfügung, die der Speicherung Ihrer eigenen Patterns dienen.
Wie im SONG-Modus gibt es auch im PATTERN-Modus zwei verschiedene Arten, eigene
Patterns zu erstellen: In Echtzeit (“Realtime”) und schrittweise Eingabe (“Step Recording”).
Pattern-Aufnahme in Echtzeit —————————————————————
Im Realtime-Aufnahmemodus wählen Sie die Spur, die Sie aufnehmen
möchten (C1, C2, Ba oder Dr) und spielen dann das Pattern auf der
Mikrotastatur oder einer externen MIDI-Tastatur zum Metronom ein.
Z PATTERN-Modus und
leeres User-Pattern
wählen
78
Benutzen Sie die [ MODE] -Taste, um den PAT- (Pattern-) Modus
anzuwählen, und — mit dem Cursor auf der Pattern-Nummer oben in
der Anzeige — betätigen die Tasten [ −1 ] und [ + 1] , um die Nummer
eines leeren User-Pattern' anzuwählen. Die frei programmierbaren
"User"-Patterns (“User” = Anwender) sind numeriert von 101 bis 200.
Leere Patterns werden durch eine Reihe von Sternchen (“********”)
rechts neben der Pattern-Nummer angezeigt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
MODE
–1
+1
NO
YES
User-Pattern-Nummer
anwählen (101 ... 200).
DETAIL
X RECORD-READY-Status
einschalten.
Neue Patterns erstellen
Sternchen (*) markieren
leere Patterns.
Wenn aus irgendeinem Grunde alle 100 Patterns Daten enthalten sollten,
benutzen Sie die Funktion “Pattern löschen” (“Clear Pattern”, beschrieben
auf Seite 105), um ein Pattern für eine neue Aufnahme zu löschen.
Drücken Sie die Taste [ ●] , um den QY20 in Aufnahmebereitschaft
zu versetzen. Die rote LED oberhalb der Taste leuchtet.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
79
6
Neue Patterns erstellen
“REC” erscheint, wenn der
QY20 aufnahmebereit ist.
m
C Realtime-
Aufnahmemodus wählen.
m
Bewegen Sie den Cursor auf dieses
Feld, um den Aufnahmemodus
REALTIME zu wählen.
80
Bewegen Sie den Cursor auf das Feld “REC REAL STEP” in der
Anzeige, und drücken die linke Cursor-Taste, um den
Aufnahmemodus “REAL” auszuwählen (falls dieser nicht schon
selektiert ist). Der gewählte Aufnahmemodus wird durch ein Pfeilpaar
an jeder Seite des Eintrags markiert — hier: “>REAL<”. Wenn der
Modus gewählt ist, bewegen Sie den Cursor in vertikaler Richtung
aus dem Feld. So bleibt der Modus selektiert, egal, wohin Sie den
Cursor danach bewegen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
V Einstellen von
Neue Patterns erstellen
Bewegen Sie den Cursor auf die Felder Aufnahmetempo, Taktmaß
und Patternlänge und stellen Sie die Parameter mit den Tasten [ −1 ]
und [ + 1] wie gewünscht ein.
Aufnahmetempo, Taktmaß
und Patternlänge.
m
m
Record tempo.
m
Patternlänge: “1of1” … “1 of 8”
(max. Länge 8 Takte).
Taktmaß:
1/16 … 16/16,
1/8 … 16/8,
1/4 … 8/4.
Es ist oft einfacher, für die Realtime-Aufnahme ein geringeres Tempo zu
wählen, so daß Sie genug Zeit haben, die Daten einzugeben.
HINT
B Aufnahmespur und
deren Voice wählen.
Bewegen Sie den Cursor in den Spur-Bereich auf der Anzeige, und
bewegen ihn dann horizontal auf die Spur, die Sie aufnehmen möchten: “C1”
= Akkord 1, “C2” = Akkord 2, “Ba” = Baß, “Dr” = Schlagzeug. Wenn Sie
die Spur gewählt haben, benutzen Sie die Tasten [ −1 ] und [ + 1] , um die
Voice auszuwählen, die dieser Spur zugeordnet werden soll. Wenn Sie eine
Spur nicht benutzen möchten, stellen Sie die Voice-Nummer auf “OFF”.
Bewegen Sie danach den Cursor in vertikaler Richtung aus dem Feld heraus,
um in andere Bereiche der Anzeige zu gelangen. Die gewählte Spur bleibt
dabei selektiert.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
81
6
Neue Patterns erstellen
Cursor auf dieses Feld setzen, um die
Akkord-Spur (C1) zu wählen.
–1
+1
NO
YES
um Voice C1 zu wählen (001
… 100, Dr1 … Dr8, OFF). Das gleiche gilt für
Spuren C2 und Ba, für die Spur Dr können
nur Dr1 … Dr8 und OFF gewählt werden.
HINT
N Aufnahme
82
m
Nummer und Name der
Voice der aktuellen Spur
werden hier angezeigt.
Die Voice-Zuordnungen können auch später auf die gleiche Weise
geändert werden.
Drücken Sie die [ /] -Taste, um die Aufnahme zu beginnen. Das
Metronom erklingt und Sie hören einen zweitaktigen Vorzähler vor
dem ersten aufzunehmenden Takt. Der Vorzähler wird durch negative
Taktzahlen im Feld “Meas” dargestellt. Wenn ein 4/4-Takt-Pattern
gewählt ist, läuft der Vorzähler z. B. von Takt “−08” bis “−01”,
daraufhin beginnt die Aufnahme bei Takt “001”.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
Neue Patterns erstellen
m
Realtime-Aufnahme
läuft
Negative Taktzahlen
während des Vorzählers
m
Patterns können nur in der Tonart C aufgenommen werden. Spielen
Sie das Pattern entweder auf der Mikrotastatur oder auf einer externen
MIDI-Tastatur ein, die auf dem entsprechenden Kanal sendet:
MIDI-Kanal
Spur
5 ........................ C1 (Akkorde 1)
6 ........................ C2 (Akkorde 2)
7 ........................ Ba (Baß)
10 ........................ Dr (Schlagzeug)
Das Pattern wird ständig “im Kreis” wiederholt, Sie können also
fortwährend Noten eingeben, bis das Pattern komplett eingespielt ist.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
83
Neue Patterns erstellen
MUSICAL
NOTE
M Fehler wie gewünscht
löschen.
Da das Pattern, welches Sie mit dem ABC-System aufnehmen,
automatisch vom QY20 reharmonisiert wird, sind ein paar Regeln zu
beachten, um beste Ergebnisse zu erzielen:
1: Sie nehmen in der Tonart C auf, “denken” Sie also auch in C.
2: Benutzen Sie hauptsächlich den Grundton, die Terz, die Quinte und
die große Septime.
3: Spielen Sie rhythmisch … vermeiden Sie melodische Linien.
Um Fehler zu löschen, spielen Sie einfach die zu löschende Note
auf der Mikrotastatur, während Sie die Funktionstaste neben dem
Eintrag “del” in der Anzeige gedrückt halten. Alle entsprechenden
Noten, die gespielt werden, während die Taste auf der Mikrotastatur
gehalten ist, werden gelöscht.
m
6
< Aufnahme beenden.
84
Gedrückt halten bei Anschlagen der Taste auf
der Mikrotastatur löscht alle Noten in dem
Zeitraum, über den die Note gehalten wird.
Beenden Sie die Aufnahme, indem Sie Taste [ /] drücken. Der
QY20 schaltet von selbst wieder in den normalen PAT-Play-Modus,
wenn Sie die Aufnahme abgebrochen haben.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
Neue Patterns erstellen
Beachten Sie, daß wenn Sie in den PAT-Play-Modus zurückkehren,
der Block unterhalb jeder bespielten Spur gefüllt (schwarz) ist,
während die Blocks unterhalb der leeren Spuren weiß geblieben sind.
Spur enthält Daten.
Leere Spur.
>Weitere Spuren
Vervollständigen Sie das Pattern, indem Sie die anderen Spuren anwählen, die
gewünschten Voices zuordnen und aufnehmen, wie weiter oben in Schritt 5 bis 8
beschrieben.
aufnehmen.
MENU
Die Tonhöhe der
tiefsten Taste der
Mikrotastatur (ändert
sich durch die OktavTasten).
Mikrotastatur
halten und
MODE
drücken
HINT
m
m
Schlagzeugm
Instrumente, die von den
entsprechenden Tasten
der Mikrotastatur
gespielt werden.
DETAIL
Solange der RECORD-READY-Status nicht aktiv
ist, können Sie die [MODE]-Taste bei gehaltener
[MENU]-Taste drücken, um die Tastaturlage der
Mikrotastatur zu betrachten, die durch die OktavTasten eingestellt wird, sowie eine Liste aller
Schlagzeug-Instrumente, die gerade durch die
Mikrotastatur gespielt werden können.
Lesen Sie den Abschnitt “Songs und Patterns
bearbeiten”, Seite 140, über die Bearbeitung
aufgenommener Pattern-Daten.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
85
6
Neue Patterns erstellen
Pattern-Aufnahme im Step-Aufnahmemodus ——————————————
Der STEP-Aufnahmemodus erlaubt die Eingabe jeder Spur Note für
Note, mit genauer Kontrolle des Timings, der Notenlänge und der
Lautstärke jeder Note. Sie können ganze Spuren im Step-Aufnahmemodus
eingeben, oder auch Daten von existierenden Spuren ändern oder ergänzen.
Z PATTERN-Modus und
leeres User-Pattern
wählen
MODE
–1
+1
NO
YES
User-Pattern-Nummer Sternchen (*) markieren
anwählen (101 … 200) leere Patterns.
m
m
86
Benutzen Sie die [ MODE] -Taste, um den PAT- (Pattern-)
Modus anzuwählen, und — mit dem Cursor auf der PatternNummer oben in der Anzeige — betätigen Sie die Tasten
[ −1 ] und [ + 1] , um die Nummer eines leeren User-Pattern
anzuwählen. Die frei programmierbaren “User”-Patterns
(“User” = Anwender) sind numeriert von 101 bis 200.
Wenn Sie ein neues Pattern erstellen möchten, können Sie
entweder ein leeres Pattern wählen und im STEP-Modus
aufzeichnen oder ein Pattern, das bereits Daten enthält,
ergänzen und bearbeiten.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
X RECORD-READY-Status
einschalten
Drücken Sie die Taste “[ ●] ”, um den QY20 in Aufnahmebereitschaft
zu versetzen. Die rote LED oberhalb der Taste leuchtet.
“REC” erscheint, wenn der
QY20 aufnahmebereit ist.
C Step-Aufnahmemodus
wählen
Bewegen Sie den Cursor auf dieses Feld,
um den Aufnahmemodus STEP zu wählen.
Neue Patterns erstellen
m
Bewegen Sie den Cursor auf das Feld “REC REAL STEP” in der
Anzeige, und drücken die rechte Cursor-Taste, um den
Aufnahmemodus “STEP” auszuwählen (falls dieser nicht schon
selektiert ist). Der gewählte Aufnahmemodus wird durch ein Pfeilpaar
an jeder Seite des Eintrags markiert — hier: “>STEP<”. Wenn der
Modus gewählt ist, bewegen Sie den Cursor in vertikaler Richtung
aus dem Feld, so daß der Modus selektiert bleibt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
87
Neue Patterns erstellen
V Einstellen von Taktmaß
Wenn Sie ein neues Pattern aufnehmen, bewegen Sie den Cursor
auf die Felder Taktmaß und Patternlänge und stellen die Parameter
wie gewünscht ein.
und Patternlänge (nur
neue Patterns)
m
m
6
B Aufnahmespur und
deren Voice wählen
88
Taktmaß: 1/16 … 16/16,
1/8 … 16/8,
1/4 … 8/4.
Patternlänge: “1of1” … “1of8”
(max. Länge 8 Takte).
DETAIL
Das Taktmaß und die
Patternlänge können nicht
geändert werden, wenn das Pattern bereits Daten enthält.
Bewegen Sie den Cursor in den Spur-Bereich auf der Anzeige, und
bewegen ihn dann horizontal auf die Spur, die Sie aufnehmen
möchten: “C1” = Akkord 1, “C2” = Akkord 2, “Ba” = Baß, “Dr” =
Schlagzeug. Wenn Sie die Spur gewählt haben, benutzen Sie die
Tasten [ −1 ] und [ + 1] -Tasten, um die Voice auszuwählen, die dieser
Spur zugeordnet werden soll. Wenn Sie eine Spur nicht benutzen
möchten, stellen Sie die Voice-Nummer auf “OFF”.
Bewegen Sie danach den Cursor in vertikaler Richtung aus dem
Feld heraus, um in andere Bereiche der Anzeige zu gelangen. Die
gewählte Spur bleibt dabei selektiert.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
Neue Patterns erstellen
Cursor auf dieses Feld setzen, um
die Akkord-Spur (C1) zu wählen.
–1
+1
NO
YES
Nummer und Name der Voice der
akuellen Spur werden hier angezeigt.
um Voice C1 zu
wählen (001 … 100, Dr1 … Dr8,
OFF). Das gleiche gilt für Spuren
C2 und Ba, für die Spur Dr können
nur Dr1 … Dr8 und OFF gewählt
werden.
m
HINT
N Aufnahme
Die Voice-Zuordnungen können
auch später auf die gleiche Weise
geändert werden.
Drücken Sie die [ /] -Taste, um die Aufnahme zu beginnen. Es
erscheint die unten abgebildete Anzeige des Step-Aufnahmemodus.
Taktmaß
m
m
Notendarstellung m
Anzeige für Takt/Schlag/Clock
Noten-Parameter
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
89
Neue Patterns erstellen
MNoten-Parameter wie
gewünscht einstellen
Bewegen Sie den Cursor auf die Parameter Note, Velocity
(Anschlagstärke) und Gate Time (Notenlänge) und stellen Sie diese mit den
Tasten [ −1 ] und [ + 1] für die erste (oder nächste) Note wie gewünscht ein.
m
6
Note (32stel, 16telTriole, 16tel, 8tel-Triole,
8tel, 4tel-Triole, 4tel,
1/2-Triole, 1/2)
<Note einfügen
90
Velocity
(p = piano, mf
= mezzoforte,
f = forte)
DETAIL
Gate Time
(Staccato,
Normal, Slur
[Gebunden])
Die Einstellungen für Velocity und Gate Time in der Anzeige
des Step-Aufnahmemodus' entsprechen folgenden
Zahlenwerten auf den Edit-Anzeigen (werden später erklärt):
Velocity
“p” = 56
“mf” = 88
“f”
= 120
Gate Time
“Staccato” = 50% der normalen Notenlänge
“Normal”
= 90% der normalen Notenlänge
“Slur”
= 99% der normalen Notenlänge
Wenn die Noten-Parameter eingegeben wurden, kann die Note
einfach durch Spielen der entsprechenden Taste auf der Mikrotastatur
(oder der externen MIDI-Tastatur) eingefügt werden. Es erscheint ein
Notensymbol auf der Anzeige und der Zeiger bewegt sich auf die
nächste Notenposition. Das Notensymbol erscheint immer als
Viertelnote, unabhängig von der tatsächlichen Notenlänge (auch
Akkorde werden durch eine Viertelnote dargestellt). Folgendermaßen
sieht es aus, wenn zwei 8tel-Noten eingefügt wurden.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
Erster Schlag Zweiter Schlag
Notenzeiger
Jeder Strich
repräsentiert
eine 32stel Note
(12 Clocks).
Dritter Schlag Vierter Schlag
Der Cursor wurde auf den Notenzeiger bewegt
(Zeiger gefüllt). Beachten Sie, daß der Zeiger
auf Noten in der oberen wie auch der unteren
Reihe zeigt.
Neue Patterns erstellen
Die Notendarstellung
Die Notendarstellung stellt bis zu vier Viertelnoten
gleichzeitig dar (dies entspricht bei 4/4 einem Takt).
Wenn das gewählte Taktmaß vier Viertelnoten
übersteigt, wird die Anzeige weiter “gerollt”, um die
anderen Noten anzuzeigen. Ist das Taktmaß jedoch 3/
4, wird der vierte Schlag nicht benutzt und erscheint
als Doppelstriche (“========”) auf der Anzeige.
Transport und Bewegung des Cursors in der
Notendarstellung
Sie können den Cursor abwärts in die
Notendarstellung bewegen (der Notenzeiger ist dann
ausgefüllt) und dann den Notenzeiger auf jede Position
bewegen, an der Sie eine Note einfügen oder wo Sie
eine Note löschen möchten. Sie hören dabei immer die
Note, auf welche der Notenzeiger gerade bewegt
wurde. Wenn Sie den Notenzeiger über das Ende der
Anzeige hinaus bewegen, erscheint der nächste Takt.
Wenn Sie sich über den letzten Takt im Pattern
hinwegbewegen, erscheint wieder der erste Takt des
Pattern'.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
91
Neue Patterns erstellen
m
m
m
m
m
6
Takt (1of4, 2of4, 1/4-Schlag
3of4, 4of4, bei
(01, 02, 03,
4/4)
04, bei 4/4)
92
Clock (96
Clocks pro
1/4-Note)
Die Funktionstasten des Step-Aufnahmemodus
Die vier Funktionstasten direkt rechts neben der Anzeige erlauben
den Zugriff auf viele praktische Funktionen des Step-Modus. Die
Taste “del” löscht die Note oder den Akkord am Notenzeiger. Die
Taste “Bdl” bewegt den Zeiger zurück
um die aktuell eingestellte Notenlänge
Note am Zeiger löschen
und löscht alle dortigen Noten. Die
Einen Schritt der aktuellen
Taste “rst” fügt eine Pause der aktuellen
Notenlänge zurück und löschen Notenlänge an der Zeigerposition ein.
Pause der aktuellen
Die Taste “tie” schließlich verlängert
Notenlänge einfügen
die zuletzt eingefügte Note durch
Note der gleichen Länge
“Anbindung” einer Note der gleichen
wie die der vorigen
Länge und Tonhöhe (die Taste “tie”
einfügen und mit dieser
funktioniert nur direkt nach dem
verbinden (verdoppelt die
Einfügen einer Note).
Länge der letzten Note)
Die Takt/Schlag/Clock-Anzeige
Der Takt-Bereich (“Meas”) der Anzeige des StepAufnahmemodus zeigt die aktuelle Position des Notenzeigers
in dem Format Takt, 1/4tel-Schläge und “Clocks” (es gibt 96
Clocks pro Viertelschlag). Wenn Sie nicht sicher sein sollten,
welcher Takt in der Notendarstellung angezeigt wird, können
Sie dies in der Takt/Schlag/Clock-Anzeige ablesen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
>Pattern vervollständigen
Neue Patterns erstellen
Wiederholen Sie Schritte 7 und 8, bis die gewählte Spur des Pattern' fertig
ist. Drücken Sie dann die [ /] -Taste, um die Aufnahme zu beenden und
gehen zurück zu Schritt 5, um die nächste Spur aufzunehmen, wenn nötig.
Lesen Sie den Abschnitt “Songs und Patterns bearbeiten”, Seite 140,
über die Bearbeitung aufgenommener Pattern-Daten.
DETAIL
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
93
6
Neue Patterns erstellen
Wiedergabe im Pattern-Modus
Patterns können im PATTERN-Modus auf ähnliche Weise wie im SONG-Modus abgespielt
werden.
Pattern-Nummer. Variationen können
über die Mikrotastatur gewechselt
werden, wenn sich der Cursor hier oder
auf dem Variationsnamen befindet.*
Variation*
Pattern-Name
Tempo
Voice-Nummern
Mute-Schalter. Bedienung wie
im SONG-Modus.
Akkorde können über die
Mikrotastatur gewechselt werden,
wenn sich der Cursor hier befindet.
* Nur Preset-Patterns besitzen
Variationen. Dieser Eintrag erscheint
nicht bei User-Patterns.
Benutzen Sie die [ /] -Taste, um die Wiedergabe zu beginnen oder
anzuhalten. Der wichtigste Unterschied zwischen der Wiedergabe im PATTERN-Modus und der im SONG-Modus ist der, daß im PATTERN-Modus
die Pattern-Variationen nicht automatisch gewechselt werden. Wenn Sie z. B.
“Fill1” anwählen, läuft diese Variation, bis Sie eine andere wählen (im
SONG-Modus würde nach “Fill1” automatisch auf “Vari.” umgeschaltet
werden). Ein weiterer Unterschied besteht darin, daß im PATTERN-Modus
nur die Begleitspuren gespielt werden.
94
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
Neue Patterns erstellen
Begleitung ohne ABC-System
Wenn Sie vollständige harmonische Freiheit für Ihre Begleitspuren wünschen, also ohne die
Einschränkungen der Automatisierung durch das ABC-System arbeiten möchten, nehmen Sie die
Begleitung Ihrer Songs einfach in einzelnen Abschnitten auf, indem Sie Harmoniewechsel in so viele
Patterns einspielen, wie Ihr Song es erfordert (Patterns können bis zu acht Takte lang sein). Wenn Sie
dann die Begleitspuren im SONG-Modus aufnehmen, benutzen Sie den Akkordtyp “- - -”, so daß die
Pattern-Daten ohne Veränderungen ablaufen. Dabei müssen Sie wahrscheinlich mehrere Patterns
aufnehmen, die die verschiedenen Harmoniewechsel für Ihren Song enthalten, dafür müssen Sie sich
jedoch keine Gedanken über spätere harmonische Änderungen Ihrer Begleitung durch das ABC-System machen, wenn der Song abgespielt wird.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
95
6
Neue Patterns erstellen
Die Pattern-Jobs
Der PATTERN-Modus enthält 8 “Jobs” (Aufgaben, die der QY20 für Sie erledigen soll), die
eine Vielzahl wichtiger Funktionen durchführen. Um die Pattern-Jobs aufzurufen und
auszulösen, drücken Sie im PATTERN-Modus die [MENU]-Taste, dann die Funktionstaste
rechts neben dem Eintrag “Job” in der Anzeige.
Dadurch wird die Pattern-Job-Liste aufgerufen. Sie können einen
beliebigen dieser Jobs aufrufen, indem Sie den Cursor auf den
gewünschten Job bewegen und [ ENTER] drücken.
m
MODE
Für die
PatternJob-Liste
drücken
96
Pattern-Jobs 1 … 6
(Cursor oben in der Liste)
Pattern-Jobs 3 … 8
(Cursor unten in der Liste)
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
Neue Patterns erstellen
Nur für User-Patterns!
Da die Pattern-Jobs die Pattern-Daten in bestimmter Weise
verändern, können sie nur auf Ihre eigenen Patterns angewendet
werden (Programmplätze 101 bis 200). Wenn Sie versuchen sollten,
einen Job auf ein Preset-Pattern anzuwenden, erscheint die links
abgebildete Warnmeldung. Drücken Sie eine beliebige Taste (außer
den Mikrotasten), um in die Job-Liste zurückzukehren.
Drücken zum
Verlassen des
Jobs
m
m
Rückkehr in den PATTERN-Play-Modus
Die Funktionstaste neben dem Eintrag “Exit” auf der Anzeige kann zum
Verlassen eines Pattern-Jobs benutzt werden. Sie gelangen dadurch in die
Job-Liste. Durch nochmaliges Drücken gelangen Sie schließlich zurück in
den normalen PATTERN-Play-Modus.
Drücken zum
Verlassen der JobListe
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
97
6
Neue Patterns erstellen
1: Begleitspur kopieren
Kopiert eine angegebene Begleitspur eines Pattern (C1, C2, Ba, Dr
oder All) auf eine angegebene Begleitspur eines User-Pattern. Bei Preset-Patterns kann auch die Variation als Ursprung angegeben werden.
(Copy Track)
Nummer des UrsprungsPattern (001 … 200)
Ursprungs-Begleitspur
(C1, C2, Ba oder Dr)
Variation (nur bei Preset-Patterns)
Ziel-Begleitspur
(C1, C2, Ba oder Dr)
Nummer des Ziel-Pattern
(101 … 200)
Nach der Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage
“Are you sure?” (Sind Sie sicher?). Drücken Sie [ + 1 /
YES] , wenn die Kopieroperation durchgeführt
werden soll (wodurch die Daten in der ZielBegleitspur gelöscht werden), oder [ −1/NO] für
Abbruch der Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
DETAIL
98
Der Job “Copy Part” ermöglicht die Verwendung von Spuren anderer
Patterns als Bausteine für neue Patterns. Sie können z. B. Teile aus
verschiedenen Preset-Patterns zu neu zusammengestellten Patterns
kombinieren. Natürlich können Sie auch nur eine oder zwei Spuren
kopieren und die anderen dazu selbst aufnehmen. Kopierte Spuren
können im EDIT-Modus (Seite 140) ergänzt oder bearbeitet werden.
Abhängig von dem gewählten Pattern kann es sein, daß einige Voices
nicht erklingen, wenn ein Preset-Pattern auf ein eigenes (User-) Pattern
kopiert wird.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
2: Spur quantisieren (Quantize Track)
Neue Patterns erstellen
Die sogenannte “Quantisierung” rückt die zeitliche Position von
Noten auf die am nächsten liegende musikalische Zählzeit.
Zu quantisierende Spur (C1, C2, Ba oder Dr)
Quantisierungsraster (32stel Note, 16tel
Triole, 16tel Note, 8tel Triole, 8tel Note, 1/4
Triole, 1/4 Note, 1/2 Triole, 1/2 Note)
Nach der Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage
“Are you sure?”. Drücken Sie [ +1/YES] , wenn die
Quantisierungsoperation durchgeführt werden soll
(wodurch die Daten in der Zielspur bleibend verändert
werden), oder [ −1/NO] für Abbruch der Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
Ein Takt mit Achtelnoten vor der
Quantisierung
e ee e
ee e e
Nach der Quantisierung
e e e e e e e e
MUSICAL
NOTE
Quantisierung wird generell zur zeitlichen Korrektur von aufgenommenen Spuren
benutzt, die mit ungenauem Timing eingespielt wurden. Verwenden Sie die
Quantisierungsfunktion mit Bedacht ein “zu genaues” Timing kann sehr schnell
kalt und mechanisch klingen — es sei denn, Sie möchten genau diese
Athmosphäre vermitteln. Unzulängliches Timing beim Einspielen kann auch
durch Änderung des Tempos bei der Aufnahme kompensiert werden. Stellen Sie
mindestens den Quantisierungswert ein, der den am schnellsten gespielten
Noten entspricht. Wenn Sie z.B. eine Spur, die 1/16tel-Noten enthält, mit dem
Wert “1/8” quantisieren, werden einige Sechzehntelnoten auf Achtelwerte
verschoben bzw. zusammengefaßt, so daß die Spur musikalisch verändert wird.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
99
6
Neue Patterns erstellen
3: Transponierung (Transpose)
Diese Funktion transponiert (ändert die Tonart bzw. die Tonlage)
aller Noten der gewählten Spur um die angegebene Zahl von
Halbtönen. Negative Werte (−) transponieren nach unten, positive
Werte (+) transponieren nach oben.
Zu transponierende Spur
(C1, C2, Ba oder Dr)
Transpositionswert in
Halbtönen (−12 … +0 … +12)
Nach der Einstellung der Parameter drücken
Sie [ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die
Rückfrage “Are you sure?”. Drücken Sie [ + 1 /
Y E S] , wenn die Transponierungsoperation
durchgeführt werden soll, oder [ −1 / N O] für
Abbruch der Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
100
Natürlich können Sie alle Spuren transponieren, um das gesamte Pattern
in eine andere Tonart oder eine andere Oktavlage zu verschieben, Sie
können jedoch auch z. B. nur Spur C2 transponieren, um eine
Intervallbildung (und dadurch eine Harmonisierung) zwischen den
Akkordspuren 1 und 2 zu erreichen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
4: Anschlagstärke ändern
(Modify Velocity)
Erhöht oder vermindert die Anschlagstärke (Velocity-Werte) aller Noten der
gewählten Spur um einen festen Betrag und/oder ein angegebenes Verhältnis.
Zu modifizierende Spur
(C1, C2, Ba oder Dr)
Velocity-Rate
(000% … 200%)
Fester Betrag
(−99 … +00 … +99)
–1
+1
NO
YES
Der Parameter “rate” wählt ein Verhältnis zwischen
den höheren und niedrigeren Velocity-Werten. Die
Einstellung “100%” erhält das ursprüngliche Verhältnis
zwischen den Lautstärkewerten. Niedrigere Werte
erzeugen eine geringere Dynamik, höhere Werte eine
größere Dynamik.
Der Parameter “offset” bestimmt einen festen Wert
der Velocity-Änderung. Negative Werte verringern
die Anschlagstärke, positive Werte erhöhen die
Anschlagstärke.
Nach der Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage
“Are you sure?”. Drücken Sie [ +1/YES] , wenn die
Änderung der Velocity durchgeführt werden soll,
oder [ −1/NO] für Abbruch der Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch
Neue Patterns erstellen
MUSICAL
NOTE
Die Funktion “Modify Velocity” eignet sich besonders für die “Zähmung”
eines Pattern', welches zu große Lautstärkeunterschiede in der
Spielweise enthält, oder auch, um ein zu “laues” Pattern dynamischer zu
machen. Probieren Sie die Funktion mit verschiedenen Werten aus, um
ein Gefühl dafür zu bekommen, was diese Funktion bewirkt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
101
6
Neue Patterns erstellen
5: Notenlänge ändern
Erhöht oder vermindert die Notenlänge (GateTime-Werte) aller Noten der
gewählten Spur um einen festen Betrag und/oder ein angegebenes Verhältnis.
(Modify GateTime)
Zu modifizierende Spur
(C1, C2, Ba oder Dr)
GateTime-Rate
(000% … 200%)
Fester Betrag
(–99 … +00 … +99)
Nach der Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage
“Are you sure?”. Drücken Sie [ +1/YES] , wenn die
Änderung der GateTime-Werte durchgeführt werden
soll, oder [ −1/NO] für Abbruch der Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
102
Der Parameter “rate” wählt ein Verhältnis
zwischen den höheren und niedrigeren
Notenlängen. Die Einstellung “100%” erhält das
ursprüngliche Verhältnis zwischen den
GateTime-Werten. Niedrigere Werte bewirken
ähnlichere Notenlängen, höhere Werte bewirken
größere Unterschiede der Notenlängen.
Der Parameter “offset” bestimmt einen festen
Wert der GateTime-Änderung. Negative Werte
verkürzen, positive Werte verlängern die Noten.
Die Funktion “Modify GateTime” kann dazu benutzt werden, einem Pattern eine Staccato- oder Legato-Spielweise (“abgehacktes” oder
gebundenes Spiel) zu verleihen. Probieren Sie die Funktion mit
verschiedenen Werten aus, um ein Gefühl für die Wirkung zu bekommen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
6: Pattern-Name
Buchstaben-Cursor. Bewegt sich
vorwärts, wenn ein Buchstabe
eingegeben wird, und rückwärts,
wenn ein Buchstabe gelöscht wird.
Neue Patterns erstellen
Erlaubt die Vergabe eines eigenen Namens von bis zu 8 Buchstaben
für das aktuelle Pattern.
Namensfeld
Buchstaben und
Funktion “DEL”
Um einen Buchstaben einzugeben, benutzen
Sie die Cursor-Tasten, um den Cursor auf den
gewünschten Buchstaben zu bewegen und
drücken [ ENTER] . Der Buchstabe erscheint
im Namensfeld und der Buchstaben-Cursor
springt ein Feld nach rechts.
Um den zuletzt eingegebenen Buchstaben zu
löschen, bringen Sie den Cursor auf das Feld “DEL”
(“Delete” = löschen) unten auf der Anzeige und
drücken [ ENTER] . Der Buchstabe wird gelöscht und
der Buchstaben-Cursor springt ein Feld nach links.
Wenn der ganze Name eingegeben wurde, drücken Sie die oberste
Funktionstaste direkt neben dem Eintrag “Exit” auf der Anzeige. Der
neue Name erscheint rechts neben der Pattern-Nummer oben auf der
Anzeige des PATTERN-Modus’.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
103
6
Neue Patterns erstellen
7: Spur löschen (Clear Part)
Löscht die angegebene Spur aus dem aktuellen Pattern.
Zu löschende Spur (C1, C2, Ba oder Dr)
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
104
–1
+1
NO
YES
Wählen Sie die Spur, die Sie löschen
wollen und drücken [ ENTER] . Auf der
Anzeige erscheint die Rückfrage “Are you
sure?”. Drücken Sie [ + 1 / Y E S] , wenn Sie die
Spur löschen wollen (wodurch alle Daten
dieser Spur unwiederbringlich gelöscht
werden), oder [ −1 / N O] für Abbruch der
Funktion.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
6
8: Pattern löschen (Clear Pattern)
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
Neue Patterns erstellen
Löscht das gerade gewählte User-Pattern.
Nach Aufruf des Jobs “Clear Pattern”
drücken Sie Taste [ ENTER] . Auf der Anzeige
erscheint die Rückfrage “Are you sure?”.
Drücken Sie [ + 1 / Y E S] , wenn Sie das Pattern
löschen wollen (dieser Vorgang ist nicht
rückgängig zu machen), oder [ −1 / N O] für
Abbruch der Funktion.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
105
106
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Erstellung eines kompletten
Songs
Aufnahme der Sequenzerspuren ... 108
5: Takt(e) löschen (Delete Measure) ...128
Vorbereitung der Aufnahme —
Voice-Zuordnungen .......................108
6: Takt(e) leeren (Erase Measure) ...129
Echtzeitaufnahme der
Sequenzerspuren ...........................109
7: Transponierung (Transpose) ..... 130
8: Events verschieben
(Move Clock) ..............................131
Pattern-Aufnahme im StepAufnahmemodus ............................115
9: Event löschen (Remove Event) ....132
Die Song-Jobs ..................................122
10: Anschlagstärke ändern
(Modify Velocity) ........................133
1: Spuren mischen (Mix Track) ......124
7
2: Takt kopieren (Copy Measure) ..125
11: Notenlänge ändern
(Modify GateTime) .....................134
3: Takt(e) erzeugen (Create Measure) ... 126
12: Song-Name ..............................135
4: Takt(e) quantisieren
(Quantize Measure) ...................127
13: Spur löschen (Clear Track) ......136
14: Song löschen (Clear Song) ..... 137
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
107
7
Erstellung eines kompletten Songs
Aufnahme der Sequenzerspuren
Nachdem Sie die Begleitspuren im SONG-Modus entweder mittels der Preset-Patterns (Kapitel 5, Seite 52) oder eigenen Patterns, die Sie im PATTERN-Modus erstellten (Kapitel 6, Seite 78), aufgenommen haben, können Sie nun Melodien, weitere Harmonien, Begleitmelodien oder beliebige andere
Teile aufnehmen, um Ihre Komposition mit den Sequenzerspuren TR1, TR2, TR3 und TR4 des
SONG-Modus' zu vervollständigen. Der SONG-Modus enthält — genau wie die Begleitspuren — die
Aufnahmemodi Realtime und Step.
Vorbereitung der Aufnahme — Voice-Zuordnungen ———————————
MODE
Voice-Nummern.
Panoramaregler.
108
m
m
Voice der aktuellen
Spur.
m
m
m
Aktuelle Spur.
SONG-ModeSpuren.
Mute-Schalter.
Bevor Sie die Aufnahme beginnen,
sollten Sie in den VOICE-Modus schalten
und die gewünschten Voices den Spuren
des SONG-Modus' zuordnen (siehe Seite
38). Natürlich können Sie diese
Zuordnungen auch später vornehmen, es
ist jedoch sinnvoller, den Song mit den
Instrumenten aufzunehmen, die nachher
auch erklingen sollen.
Schieberegler.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
Erstellung eines kompletten Songs
Echtzeitaufnahme der Sequenzerspuren ————————————————
Im Realtime-Aufnahmemodus wählen Sie die Spur, auf der Sie
aufnehmen möchten (TR1, TR2, TR3 oder TR4) und spielen dann den
entsprechenden Teil des Songs auf entweder der Mikrotastatur oder
einer externen MIDI-Tastatur in Echtzeit (also “live”) ein.
Z SONG-Modus und einen
Song anwählen.
MODE
–1
+1
NO
YES
Wählen Sie mit Hilfe der [ MODE] -Taste den SONG-Modus an
und, mit dem Cursor auf der Song-Nummer (oben auf der Anzeige),
benutzen die Tasten [ −1 ] und [ + 1] , um (wenn nötig) den Song anzuwählen, den Sie aufnehmen möchten.
Song-Nummer wählen (01 ... 20).
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
109
7
Erstellung eines kompletten Songs
X RECORD-READY-Status
einschalten
Drücken Sie die Taste [ ●] , um den QY20 in Aufnahmebereitschaft
zu versetzen. Die rote LED oberhalb der Taste leuchtet.
m
“REC” erscheint, wenn der
QY20 aufnahmebereit ist.
C Realtime-
Aufnahmemodus wählen
Bewegen Sie den Cursor auf dieses
Feld, um den Aufnahmemodus
REALTIME zu wählen.
110
Bewegen Sie den Cursor auf das Feld “REC REAL STEP” in der
Anzeige, und drücken die linke Cursor-Taste, um den
Aufnahmemodus “REAL” auszuwählen (falls dieser nicht schon
selektiert ist). Der gewählte Aufnahmemodus wird durch ein Pfeilpaar
an jeder Seite des Eintrags markiert — hier: “>REAL<”. Wenn der
Modus gewählt ist, bewegen Sie den Cursor in vertikaler Richtung
aus dem Feld, so daß der Modus selektiert bleibt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
V Tempo und
Transponierung
einstellen
Erstellung eines kompletten Songs
Bewegen Sie den Cursor auf die Felder Tempo und Transpose und
stellen die Parameter mit den Tasten [ −1 ] und [ + 1] wie gewünscht ein
(da Sie wahrscheinlich die Begleitspuren bereits aufgenommen haben,
kann das Taktmaß nicht geändert werden).
Aufnahmetempo
Transponierung
HINT
B Spur für die Aufnahme
wählen
Cursor für die
Aufnahme
von TR1 auf
dieses Feld
setzen.
m
Es ist oft einfacher, für die Realtime-Aufnahme ein geringeres Tempo zu wählen, so daß Sie genug Zeit haben,
die Spuren einzuspielen.
Bewegen Sie den Cursor in den Spur-Bereich auf der
Anzeige und dann horizontal auf die Spur, die Sie aufnehmen möchten. Bewegen Sie danach den Cursor in
vertikaler Richtung aus dem Feld heraus. Die selektierte
Spur bleibt unterstrichen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
111
7
Erstellung eines kompletten Songs
N Aufnahme
Drücken Sie die [ /] -Taste, um die Aufnahme zu beginnen. Das
Metronom erklingt und Sie hören einen zweitaktigen Vorzähler vor
dem ersten aufzunehmenden Takt. Der Vorzähler wird durch negative
Taktzahlen im Feld “Meas” dargestellt. Wenn ein 4/4-Takt gewählt
ist, läuft der Vorzähler z. B. von Takt “−08” bis “−01”, daraufhin beginnt die Aufnahme bei Takt “001”.
Spielen Sie den entsprechenden Teil entweder auf
der Mikrotastatur oder einer externen MIDI-Tastatur
ein, die auf dem zugehörigen MIDI-Kanal sendet:
m
Realtime-Aufnahme läuft
Negative Taktzahlen während des Vorzählers
MIDI-Kanal
Spur
1 ......................... TR1
2 ......................... TR2
3 ......................... TR3
4 ......................... TR4
m
HINT
112
Wenn die gewählte Spur bereits Daten enthält, werden diese gelöscht
und durch die neuen ersetzt. Wenn Sie mit der gleichen Voice mehrere
Teile auf einer Spur zusammenfassen möchten, benutzen Sie den SongJob “Mix Track” (Seite 124), um die Spuren zusammenzumischen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
M Aufnahme beenden
Spur enthält
Daten
Leere Spur
m
< Weitere Spuren aufnehmen
Erstellung eines kompletten Songs
Beenden Sie die Aufnahme, indem Sie die Taste [ /] drücken.
Der QY20 schaltet von selbst wieder in den normalen SONG-PlayModus zurück.
Beachten Sie, daß wenn Sie in den SONG-PlayModus zurückkehren, der Block unterhalb jeder
bespielten Spur gefüllt (schwarz) ist, während die
Blocks unterhalb der leeren Spuren weiß geblieben
sind.
Vervollständigen Sie den Song, indem Sie den RECORD-READYStatus erneut einschalten, die nächste Spur anwählen und aufnehmen,
wie weiter oben in Schritt 2 und 5 bis 7 beschrieben.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
113
7
Erstellung eines kompletten Songs
MENU
halten und
MODE
Die Tonhöhe der
tiefsten Taste der
Mikrotastatur (ändert
sich durch die OktavTasten).
Mikrotastatur
drücken
HINT
m
m
m
Schlagzeug-Instrumente, die von den
entsprechenden Tasten der Mikrotastatur
gespielt werden.
● Die Anzeige “Used Memory”
(“Benutzter Speicherplatz”)
OCT
DOWN
OCT
UP
DETAIL
Solange der RECORD-READY-Status nicht aktiv
ist, können Sie die [MODE]-Taste bei gehaltener
[MENU]-Taste drücken, um die Tastaturlage der
Mikrotastatur zu betrachten, die durch die
[OKTAV]-Tasten eingestellt wird, sowie eine Liste
aller Schlagzeug-Instrumente, die gerade durch
die Mikrotastatur gespielt werden können.
Lesen Sie den Abschnitt “Songs und Patterns
bearbeiten”, Seite 140, über die Bearbeitung aufgenommener Song-Daten.
Drücken Sie zu beliebigem Zeitpunkt die Oktav-Tasten [ OCT
D O W N] und [ OCT UP] gleichzeitig (der QY20 darf sich dabei nicht
im Aufnahmestatus befinden), wenn Sie wissen möchten, wieviel
Speicherplatz des QY20 bereits belegt ist.
Wenn der Balken 100% erreicht, ist der Speicher des QY20 voll
(oder fast ganz voll) und weitere Aufnahmen sind nicht mehr möglich. Natürlich können Sie andere Daten löschen oder einige mit Hilfe
der Funktion MIDI-Bulk-Dump (Seite 162) an einen externen Datenspeicher übertragen.
DETAIL
114
Wenn sich der freie Speicherplatz während einer Aufnahme im RealtimeModus erschöpft, erscheint die Nachricht “Memory Full” auf der Anzeige,
und die Aufnahme stoppt automatisch. Obwohl an diesem Punkt in der
Anzeige “Used Memory” der Balken nicht unbedingt 100% erreicht, sind
keine weiteren Aufnahmen mehr möglich, wenn nicht einige Daten gelöscht werden.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
Erstellung eines kompletten Songs
Pattern-Aufnahme im Step-Aufnahmemodus ——————————————
Der STEP-Aufnahmemodus erlaubt die Eingabe jeder Spur Note für
Note, mit genauer Kontrolle des Timings, der Notenlänge und der
Lautstärke jeder Note. Sie können ganze Spuren im StepAufnahmemodus eingeben, oder auch Daten von existierenden Spuren
ändern oder ergänzen.
Z SONG-Modus und einen
Song anwählen
MODE
–1
+1
NO
YES
Wählen Sie mit Hilfe der [ MODE] -Taste den SONG-Modus an
und, mit dem Cursor auf der Song-Nummer (oben auf der Anzeige),
benutzen Sie die Tasten [ −1 ] und [ + 1] , um (wenn nötig) den Song
anzuwählen, den Sie aufnehmen möchten.
Song-Nummer wählen (01 ... 20)
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
115
7
Erstellung eines kompletten Songs
X RECORD-READY-Status
einschalten
Drücken Sie die Taste [ ●] um den QY20 in Aufnahmebereitschaft
zu versetzen. Die rote LED oberhalb der Taste leuchtet.
m
“REC” erscheint, wenn der
QY20 aufnahmebereit ist.
C Step-Aufnahmemodus
wählen
Bewegen Sie den Cursor auf dieses
Feld, um den Aufnahmemodus
STEP zu wählen.
116
Bewegen Sie den Cursor auf das Feld “REC REAL STEP” in der
Anzeige, und drücken die rechte Cursor-Taste, um den
Aufnahmemodus “STEP” auszuwählen (falls dieser nicht schon
selektiert ist). Der gewählte Aufnahmemodus wird durch ein Pfeilpaar
an jeder Seite des Eintrags markiert — hier: “>STEP<”. Wenn der
Modus gewählt ist, bewegen Sie den Cursor in vertikaler Richtung
aus dem Feld, so daß der Modus selektiert bleibt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
V Spur für die Aufnahme
wählen
Cursor für die
Aufnahme von
TR2 auf dieses
Feld setzen.
B Aufnahme
Erstellung eines kompletten Songs
Bewegen Sie den Cursor in den Spur-Bereich auf
der Anzeige und dann horizontal auf die Spur, die
Sie aufnehmen möchten. Bewegen Sie danach den
Cursor in vertikaler Richtung aus dem Feld heraus.
Die selektierte Spur bleibt unterstrichen.
Drücken Sie die [ /] -Taste, um die Aufnahme zu beginnen. Es
erscheint die unten abgebildete Anzeige des STEP-Aufnahmemodus'.
Taktmaß
Anzeige für Takt/Schlag/Clock
Noten-Parameter
Aufzunehmende Spur
Notendarstellung
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
117
7
Erstellung eines kompletten Songs
N Noten-Parameter wie
Bewegen Sie den Cursor auf die Parameter Note, Velocity (Anschlagstärke) und Gate Time (Notenlänge) und stellen Sie diese mit den Tasten
[ −1 ] und [ + 1] für die erste (oder nächste) Note wie gewünscht ein.
m
gewünscht einstellen
Note (32stel, 16telTriole, 16tel, 8tel-Triole,
8tel, 4tel-Triole, 4tel,
1/2-Triole, 1/2)
Velocity
(p = piano,
mf = mezzoforte,
f = forte)
DETAIL
Gate Time
(Staccato,
Normal, Slur
[Gebunden])
Die Einstellungen für Velocity und Gate Time in der
Anzeige des Step-Aufnahmemodus' entsprechen folgenden Zahlenwerten auf den Edit-Anzeigen (werden später
erklärt):
Velocity
“p” = 56
“mf” = 88
“f”
= 120
Gate Time “Staccato” = 50% der normalen Notenlänge.
“Normal” = 90% der normalen Notenlänge.
“Slur”
= 99% der normalen Notenlänge.
M Note einfügen
118
Wenn die Noten-Parameter eingegeben wurden, kann die Note einfach durch Spielen der entsprechenden Taste auf der Mikrotastatur
(oder der externen MIDI-Tastatur) eingefügt werden. Es erscheint ein
Notensymbol auf der Anzeige und der Zeiger bewegt sich auf die
nächste Notenposition. Das Notensymbol erscheint immer als Viertelnote, unabhängig von der tatsächlichen Notenlänge (auch Akkorde
werden durch eine Viertelnote dargestellt). Folgendermaßen sieht es
aus, wenn zwei 8tel-Noten eingefügt wurden.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
Erster Schlag Zweiter Schlag
Notenzeiger
Dritter
Schlag
Vierter
Schlag
Jeder Strich
repräsentiert
eine 32stel
Note (12
Clocks).
Erstellung eines kompletten Songs
Die Notendarstellung
Die Notendarstellung stellt bis zu vier Viertelnoten
gleichzeitig dar (dies entspricht bei 4/4 einem Takt).
Wenn das gewählte Taktmaß vier Viertelnoten übersteigt, wird die Anzeige weiter“gerollt”, um die anderen
Noten anzuzeigen. Ist das Taktmaß jedoch 3/4, wird der
vierte Schlag nicht benutzt und erscheint als Doppelstriche (“========”) auf der Anzeige.
Transport und Bewegung des Cursors in der Notendarstellung
Der Cursor wurde auf den Notenzeiger bewegt
(Zeiger gefüllt). Beachten Sie, daß der Zeiger
auf Noten in der oberen wie auch der unteren
Reihe zeigt.
Sie können den Cursor abwärts in die Notendarstellung bewegen (der Notenzeiger ist dann ausgefüllt) und dann den Notenzeiger auf jede Position bewegen, an der Sie eine Note einfügen oder wo Sie eine Note
löschen möchten. Sie hören dabei immer die Note, auf
welche der Notenzeiger gerade bewegt wurde. Wenn Sie
den Notenzeiger über das Ende der Anzeige hinaus bewegen, erscheint der nächste Takt. Wenn Sie sich über
den letzten Takt im Pattern hinwegbewegen, erscheint
wieder der erste Takt des Pattern'.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
119
7
Erstellung eines kompletten Songs
Die Funktionstasten des Step-Aufnahmemodus'
Die vier Funktionstasten direkt rechts neben der Anzeige
erlauben den Zugriff auf viele praktische Funktionen des StepModus'. Die Taste “del” löscht die Note oder den Akkord am
Notenzeiger. Die Taste “stB” bewegt
den Zeiger zurück um die aktuell
Note am Zeiger löschen
eingestellte Notenlänge und löscht
Einen Schritt der aktuellen
die dortigen Noten. Die Taste “rst”
Notenlänge zurück und löschen fügt eine Pause der aktuellen NotenPause der aktuellen
länge an der Zeigerposition ein. Die
Notenlänge einfügen
Taste “tie” schließlich verlängert die
Note der gleichen Länge
zuletzt eingefügte Note durch “Anwie die der vorigen einfübindung” einer Note der gleichen
gen und mit dieser verLänge und Tonhöhe (die Taste “tie”
binden (verdoppelt die
funktioniert nur direkt nach dem
Länge der letzten Note).
Einfügen einer Note).
m
m
m
m
m
Die Takt/Schlag/Clock-Anzeige
Takt (1of4, 2of4,
1/4-Schlag
3of4, 4of4, bei 4/4) (01, 02, 03,
04, bei 4/4)
120
Clock (96
Clocks pro
1/4-Note)
Der Takt-Bereich (“Meas”) der Anzeige des StepAufnahmemodus zeigt die aktuelle Position des Notenzeigers
in dem Format Takt, 1/4tel-Schläge und “Clocks” (es gibt 96
Clocks pro Viertelschlag). Wenn Sie nicht sicher sein sollten,
welcher Takt in der Notendarstellung angezeigt wird, können
Sie dies in der Takt/Schlag/Clock-Anzeige ablesen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
< Song vervollständigen
Erstellung eines kompletten Songs
Wiederholen Sie Schritte 7 und 8, bis die gewählte
Spur des Songs fertig ist. Drücken Sie dann die [ /] Taste, um die Aufnahme zu beenden und gehen zurück
zu Schritt 5, um die nächste Spur aufzunehmen, wenn
nötig.
DETAIL
Lesen Sie den Abschnitt “Songs und Patterns bearbeiten”, Seite 140, über die Bearbeitung aufgenommener
Song-Daten.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
121
7
Erstellung eines kompletten Songs
Die Song-Jobs
Der SONG-Modus enthält 14 Song-“Jobs” (Aufgaben, die der QY20 für Sie erledigen soll),
die eine Vielzahl wichtiger Funktionen durchführen. Um die Song-Jobs aufzurufen und auszulösen, drücken Sie im SONG-Modus die [ MENU]-Taste, dann die Funktionstaste rechts
neben dem Eintrag “Job” in der Anzeige.
Dadurch wird die Song-Job-Liste aufgerufen. Sie können einen beliebigen dieser Jobs aufrufen, indem Sie den Cursor auf
den gewünschten Job bewegen und [ ENTER] drücken.
m
MODE
Für die Song-Job-Liste
drücken
122
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
Song-Jobs 1 ... 6
Song-Jobs 7 ... 12
Erstellung eines kompletten Songs
Song-Jobs 9 ... 14
Rückkehr in den SONG-Play-Modus
Drücken zum
Verlassen des
Jobs
m
m
Die Funktionstaste neben dem Eintrag “Exit” auf der Anzeige kann
zum Verlassen eines Song-Jobs benutzt werden. Sie gelangen dadurch
in die Job-Liste. Durch nochmaliges Drücken gelangen Sie schließlich
zurück in den normalen SONG-Play-Modus.
Drücken zum Verlassen der JobListe
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
123
7
Erstellung eines kompletten Songs
1: Spuren mischen
Kombiniert die Daten zweier gewählter Ursprungs-Spuren und legt das Ergebnis in einer
dritten, der Ziel-Spur ab. Als Ziel-Spur kann dabei auch eine der Ursprungs-Spuren angegeben
werden.
(Mix Track)
Erste Ursprungs-Spur
(TR1 ... TR4)
m
m
m
Zweite Ursprungs-Spur
(TR1 ... TR4)
Ziel-Spur
(TR1 ... TR4)
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
124
Nach Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage
“Are you sure?” (Sind Sie sicher?). Drücken Sie [ + 1 /
YES] , wenn die Operation “MIX Track” durchgeführt
werden soll (wodurch die Daten in der Ziel-Spur gelöscht
werden), oder [ −1/NO] für Abbruch der Funktion.
In vielen Situationen möchten Sie vielleicht neues Material zu einer einzelnen Spur hinzufügen
(“Overdub”), ohne die bestehenden Daten zu löschen. Dies ist jedoch eine “gefährliche” Methode,
da Sie sich eine oder mehrere Schichten erfolgreicher Aufnahmen durch einen Fehler bei der neuen
Einspielung verderben können. Im QY20 ist es hingegen nur möglich, eine Spur aufzunehmen,
indem deren früherer Inhalt vollständig gelöscht wird. Wenn Sie zu einer bestehenden Spur Noten
(mit der gleichen Voice) hinzufügen möchten, ohne die “alten” Daten zu löschen, nehmen Sie diese
neuen Noten auf einer anderen Spur auf. Wenn die neue Einspielung fehlerfrei ist, benutzen Sie den
Job “Mix Track”, um die beiden Spuren auf eine einzige zusammenzumischen.
Beachten Sie bitte dabei, daß wenn Sie für die beiden Ursprungs-Spuren ein und dieselbe Spur
angeben, die Daten dieser Spur schlicht auf die Ziel-Spur kopiert werden.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
2: Takt kopieren
(Copy Measure)
Letzter zu kopierender
Takt (001 ... 999).
Erster zu kopierender
Takt (001 ... 999).
Ursprungs-Spur
(TR1 ... TR4, Chd)
Ziel-Spur
(TR1 ... TR4, Chd)
m
m
Takt der Ziel-Spur, auf den die UrsprungsTakte kopiert werden sollen (001 ... 999).
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
Erstellung eines kompletten Songs
Kopiert einen angegebenen Bereich von
Takten einer Spur auf einen Ziel-Takt einer
anderen Spur. Außerdem kann angegeben
werden, wie oft der angegebene Takt-Bereich
hintereinander in der Ziel-Spur erscheinen
soll. Diese Operation überschreibt die Daten
der Zielspur vom Ziel-Takt an mit den Daten
der Ursprungs-Takte. Die vorherigen Daten in
den Ziel-Takten sind dadurch verloren. Wenn
eine Akkordspur selektiert ist, werden die
entsprechenden Akkordwechsel kopiert.
Anzahl der Kopien (01 ... 99).
Nach Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage
“Are you sure?” (Sind Sie sicher?). Drücken Sie [ +1/
YES] , wenn die Operation “Copy Measure” durchgeführt werden soll (wodurch die Daten in den Ziel-Takten
gelöscht werden), oder [ −1/NO] für Abbruch der Funktion.
Der Job “Copy Measure” vereinfacht die Verwendung wiederkehrender Phrasen oder Song-Abschnitte (z. B. den
ganzen Refrain) durch die Möglichkeit, Taktabschnitte an beliebige Taktpositionen (auch in der Ursprungs-Spur)
zu kopieren. Sie können eine Phrase einer Voice auch in eine andere Spur (mit einer anderen Voice) kopieren, so
daß diese Phrase später mit dieser Voice wiederholt wird. Kopierte Abschnitte können beliebig bearbeitet werden,
um leichte Abwandlungen zu erzeugen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
125
7
Erstellung eines kompletten Songs
3: Takt(e) erzeugen
Erzeugt eine Anzahl von Leertakten mit dem
angegebenen Taktmaß auf allen Sequenzerspuren
(TR1 ... TR4). Begleitspuren sind davon nicht
betroffen. Die erzeugten Takte werden an der angegebenen Taktnummer eingefügt, alle nachfolgenden Takte werden um die Anzahl der eingefügten Takte nach hinten verschoben. Das eingegebene Taktmaß muß immer mit dem des Songs
übereinstimmen. Wird ein anderes Taktmaß gewählt, verhindert der Unterschied zwischen diesem und dem Taktmaß der Begleitspuren die richtige Erzeugung des gewünschten Taktes.
(Create Measure)
Takt, bei dem die
erzeugten Takte
eingefügt werden
(001 ... 999)
Taktmaß der zu erzeugenden Takte
(1/4 ... 8/4, 1/8 ... 16/8, 1/16 ... 16/16).
Anzahl der zu erzeugenden
Takte (01 ... 99).
Nach Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage
“Are you sure?” (Sind Sie sicher?). Drücken Sie [+1/
YES] , wenn die Operation “Create Measure” durchgeführt werden soll, oder [ −1/NO] für Abbruch der
Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
126
Benutzen Sie den Job “Create Measure”, wenn Sie neues Material an
einer Stelle im Song einfügen möchten, ohne die bestehenden Daten zu
löschen. Erzeugen Sie zunächst die neuen Takte und kopieren dann
Daten aus anderen Bereichen des Songs in die neuen Takte, oder nehmen Sie beliebige neue Daten auf.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
4: Takt(e) quantisieren
Erstellung eines kompletten Songs
Die sogenannte “Quantisierung” rückt die zeitliche Position von Noten auf die am nächsten
liegende musikalische Zählzeit.
(Quantize)
Erster zu modifizierender
Takt (001 ... 999).
Spur (TR1 ... TR4)
Letzter zu modifizierender Takt
(001 ... 999).
Quantisierungsraster (32stel Note, 16tel
Triole, 16tel Note, 8tel Triole, 8tel Note,
1/4 Triole, 1/4 Note, 1/2 Triole, 1/2 Note).
Nach Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage
“Are you sure?”. Drücken Sie [ +1/YES] , wenn die
Quantisierungsoperation durchgeführt werden soll
(wodurch die Daten in der Zielspur bleibend verändert
werden), oder [ −1/NO] für Abbruch der Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für Abbruch.
–1
+1
NO
YES
Ein Takt mit Achtelnoten vor der
Quantisierung.
e ee e
ee e e
Nach der Quantisierung
e e e e e e e e
MUSICAL
NOTE
Quantisierung wird generell zur zeitlichen Korrektur von aufgenommenen Spuren
benutzt, die mit ungenauem Timing eingespielt wurden. Verwenden Sie die
Quantisierungsfunktion mit Bedacht - ein “zu genaues” Timing kann sehr schnell
kalt und mechanisch klingen — es sei denn, Sie möchten genau diese
Athmosphäre vermitteln. Unzulängliches Timing beim Einspielen kann auch durch
Änderung des Tempos bei der Aufnahme kompensiert werden. Stellen Sie mindestens den Quantisierungswert ein, der den am schnellsten gespielten Noten entspricht. Wenn Sie z.B. eine Spur, die 1/16tel-Noten enthält, mit dem Wert “1/8”
quantisieren, werden einige Sechzehntelnoten auf Achtelwerte verschoben bzw.
zusammengefaßt, so daß die Spur musikalisch verändert wird.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
127
7
Erstellung eines kompletten Songs
5: Takt(e) löschen
Löscht den angegebenen Bereich von Takten aus
allen Sequenzerspuren (TR1 ... TR4). Begleitspuren
sind davon nicht betroffen. Wenn Sie mit dem Job
“Delete Measure” einen Takt oder Takte mit einem
vom Rest des Songs verschiedenen Taktmaß löschen
möchten, kann aufgrund dieses Taktmaßunterschieds
zwischen dem Sequenzer und den Begleitspuren der
Takt-Löschvorgang gestört werden.
(Delete Measure)
Erster zu löschender Takt
(001 ... 999).
Letzter zu löschender
Takt (001 ... 999).
Nach Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage “Are you sure?” (Sind Sie sicher?). Drükken Sie [ + 1 / Y E S] , wenn die Operation “Delete
Measure” durchgeführt werden soll (die angegebenen Takte werden aus allen Spuren gelöscht),
oder [ −1 / N O] für Abbruch der Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
128
Benutzen Sie den Job “Delete Measure”, wenn Sie bestehende, jedoch
unerwünschte Takte eines Songs entfernen wollen. Wichtig zu erinnern
ist, daß alle Spuren davon betroffen sind, und daß alle nachfolgenden
Takte auf die Position des ersten gelöschten Taktes verschoben werden
und deren Platz einnehmen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
6: Takt(e) leeren
Löscht alle Noten und andere Daten aus den
angegebenen Takten der angegebenen Spur. Die
“Erase”-Funktion löscht alle Daten, der Takt
selbst bleibt jedoch bestehen.
(Erase Measure)
Erster zu leerender Takt
(001 ... 999).
Spur (TR1 ... TR4)
Letzter zu leerender Takt
(001 ... 999).
Nach Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage “Are you sure?” (Sind Sie sicher?). Drükken Sie [ + 1 / Y E S] , wenn die Operation “Erase
Measure” durchgeführt werden soll (die Daten
der Takte werden aus der angegebenen Spur gelöscht), oder [ −1 / N O] für Abbruch der Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
Erstellung eines kompletten Songs
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
Anders als der Job “Delete Measure” löscht der Job “Erase Measure” die
Daten der Takte nur aus der angegebenen Spur. Außerdem bleiben die
Takte als solche erhalten, sie werden nur “geleert” und die nachfolgenden
Takte werden nicht verschoben. Nach der “Erase”-Funktion können Sie
beliebig neues Material in die Leertakte kopieren.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
129
7
Erstellung eines kompletten Songs
7: Transponierung
Diese Funktion transponiert (ändert die Tonart
bzw. die Tonlage) aller Noten des gewählten Spurbereiches um die angegebene Zahl von Halbtönen.
Negative Werte (−) transponieren nach unten, positive
Werte (+) transponieren nach oben.
(Transpose)
Erster zu transponierender
Takt (001 ... 999).
Spur (TR1 ... TR4)
Letzter zu transponierender Takt
(001 ... 999).
Transpositionswert in Halbtönen
(−12 ... +0 ... +12).
Nach Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage “Are you sure?”. Drücken Sie [ + 1 / Y E S] ,
wenn die Transponierungsoperation durchgeführt werden soll, oder [ −1 / N O] für Abbruch der
Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
130
Natürlich können Sie alle Spuren transponieren, um den gesamten Song
in eine andere Tonart oder eine andere Oktavlage zu verschieben, der
Song-Job “Transpose” eignet sich jedoch vor allem dazu, einen Abschnitt
einer einzelnen Spur zu ändern. Dadurch können Sie eine vorübergehende Modulation in eine andere Tonart bewirken oder Intervalle bzw. Harmonien zu anderen Spuren erzeugen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
8: Events verschieben
Verschiebt alle Noten und andere Events in dem
angegebenen Bereich einer Spur nach vorne oder hinten um die angegebene Anzahl von “Clocks” (es gibt
96 Clock-Impulse pro Viertelnote).
(Move Clock)
Erster zu modifizierender
Takt (001 ... 999).
Spur (TR1 ... TR4)
Letzter zu modifizierender Takt
(001 ... 999).
Anzahl der Clock-Impulse, um welche
die Daten in dem angegebenen Bereich verschoben werden
(−99 ... +00 ... +99).
Nach Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage “Are you sure?”. Drücken Sie [ + 1 / Y E S] ,
wenn die “Move Clock”-Operation durchgeführt
werden soll, oder [ −1 / N O] für Abbruch der
Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
Erstellung eines kompletten Songs
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
Da der Song-Job “Move Clock” das Timing aller Noten und Events im angegebenen Bereich nach vorne oder hinten verschiebt, kann diese Funktion das
“Feeling” Ihres Songs entscheidend beeinflussen. Verschieben Sie die Noten
nach vorne — also Richtung Songanfang — (−01 ... −99), um ein treibendes
Gefühl (mehr “Drive”) zu erzeugen, oder nach hinten — Richtung Songende —
(+01 ... +99), um ein lässigeres (“Laid back”) Feeling hervorzurufen. Natürlich
können Sie die Funktion auch einsetzen, um (ohne gleich zu quantisieren) das
Timing einer Spur zu korrigieren.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
131
7
Erstellung eines kompletten Songs
9: Event löschen
Diese Funktion löscht alle Events eines der
Typen Note, PitchBend, Programmwechsel
(Program Change) oder Control aus einem angegebenen Bereich einer Spur.
(Remove Event)
Erster zu modifizierender
Takt (001 ... 999).
Spur (TR1 ... TR4)
Letzter zu modifizierender Takt
(001 ... 999).
Zu löschender Event-Typ (Note, Program Change,
Sustain, PitchBend, Modulation, Pan, Volume,
Expression, Data Entry LSB, Data Entry MSB, RPN
LSB, RPN MSB).
Nach Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage “Are you sure?”. Drücken Sie [ + 1 / Y E S] ,
wenn die Events des angegebenen Typs gelöscht
werden sollen, oder [ −1 / N O] für Abbruch der
Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
132
Obwohl Sie Events im EDIT-Modus einzeln löschen können (siehe Seite 145), vereinfacht diese Funktion die Bearbeitung, indem aus einem angegebenen Bereich einer
Spur alle Events eines bestimmten Typs auf einmal gelöscht werden können. Dies
erweist sich besonders dann als sinnvoll, wenn z. B. bei der Aufnahme ungewollte
Aftertouch-Informationen durch nachträglichen Druck auf die Tastatur erzeugt wurden,
die sehr viel Speicherplatz verbrauchen und oft keine Auswirkung auf den Klang haben.
Diese können dann mit einem Befehl eliminiert werden.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
10: Anschlagstärke ändern
(Modify Velocity)
Letzter zu modifizierender
Takt (001 ... 999).
Erster zu modifizierender
Takt (001 ... 999).
Erhöht oder vermindert die Anschlagstärke (VelocityWerte) aller Noten der gewählten Spur und des angegebenen Bereiches um einen festen Betrag und/oder ein
angegebenes Verhältnis.
Der Parameter “rate” wählt ein Verhältnis zwischen den
höheren und niedrigeren Velocity-Werten. Die Einstellung
“100%” erhält das ursprüngliche Verhältnis zwischen den
Lautstärkewerten. Niedrigere Werte erzeugen eine geringere
Dynamik, höhere Werte eine größere Dynamik.
Der Parameter “offset” bestimmt einen festen Wert
der Velocity-Änderung. Negative Werte verringern die
Anschlagstärke, positive Werte erhöhen die Anschlagstärke.
Spur (TR1 ... TR4)
Velocity-Rate
(000% ... 200%)
Fester Betrag
(−99 ... +00 ... +99)
Nach der Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage
“Are you sure?”. Drücken Sie [ +1/YES] , wenn die Änderung der Velocity durchgeführt werden soll, oder
[ −1/NO] für Abbruch der Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
Erstellung eines kompletten Songs
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
Die Funktion “Modify Velocity” eignet sich besonders für die “Zähmung” einer Spur, die zu
große Lautstärkeunterschiede in der Spielweise enthält, oder auch, um zu “lau” gespielte
Bereiche einer Spur dynamischer zu machen. Probieren Sie die Funktion mit verschiedenen
Werten aus, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was diese Funktion bewirkt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
133
7
Erstellung eines kompletten Songs
11: Notenlänge ändern
(Modify GateTime)
Letzter zu modifizierender
Takt (001 ... 999).
Erster zu modifizierender
Takt (001 ... 999).
Der Parameter “rate” wählt ein Verhältnis zwischen
den höheren und niedrigeren Notenlängen. Die Einstellung “100%” erhält das ursprüngliche Verhältnis zwischen den GateTime-Werten. Niedrigere Werte bewirken ähnlichere Notenlängen, höhere Werte bewirken
größere Unterschiede der Notenlängen.
Der Parameter “offset” bestimmt einen festen Wert
der GateTime-Änderung. Negative Werte verkürzen,
positive Werte verlängern die Noten.
Spur (TR1 ... TR4)
GateTime-Rate
(000% ... 200%)
Fester Betrag
(−99 ... +00 ... +99)
Nach der Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage
“Are you sure?”. Drücken Sie [ +1/YES] , wenn die
Änderung der GateTime-Werte durchgeführt werden
soll, oder [ −1/NO] für Abbruch der Funktion.
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
–1
+1
NO
YES
MUSICAL
NOTE
134
Erhöht oder vermindert die Notenlänge (GateTimeWerte) aller Noten der gewählten Spur und des angegebenen Bereiches um einen festen Betrag und/oder ein
angegebenes Verhältnis.
Die Funktion “Modify GateTime” kann dazu benutzt werden, einer Spur (oder
einem Bereich der Spur) eine Staccato- oder Legato-Spielweise (“abgehacktes”
oder gebundenes Spiel) zu verleihen. Probieren Sie die Funktion mit verschiedenen Werten aus, um ein Gefühl für die Wirkung zu bekommen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
12: Song-Name
Buchstaben-Cursor. Bewegt sich
vorwärts, wenn ein Buchstabe eingegeben wird, und rückwärts, wenn
ein Buchstabe gelöscht wird.
Erstellung eines kompletten Songs
Erlaubt die Vergabe eines eigenen Namens von bis zu 8 Buchstaben für den aktuellen Song.
Namensfeld
Buchstaben und
Funktionen “DEL”
und “END”
Um einen Buchstaben einzugeben, benutzen
Sie die Cursor-Tasten, um den Cursor auf den
gewünschten Buchstaben zu bewegen und drükken [ ENTER] . Der Buchstabe erscheint im
Namensfeld und der Buchstaben-Cursor springt
ein Feld nach rechts.
Um den zuletzt eingegebenen Buchstaben zu
löschen, bringen Sie den Cursor auf das Feld
“DEL” (“Delete” = löschen) unten auf der Anzeige und drücken [ ENTER] . Der Buchstabe wird
gelöscht und der Buchstaben-Cursor springt ein
Feld nach links.
Wenn der ganze Name eingegeben wurde, drücken Sie die oberste
Funktionstaste direkt neben dem Eintrag “Exit” auf der Anzeige. Der
neue Name erscheint rechts neben der Song-Nummer oben auf der
Anzeige des SONG-Modus’.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
135
7
Erstellung eines kompletten Songs
13: Spur löschen
Löscht die angegebene Spur aus dem aktuellen Song.
“BK” löscht alle Begleitspuren.
(Clear Track)
Zu löschende Spur
(TR1 ... TR4, BK)
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
136
–1
+1
NO
YES
Wählen Sie die Spur, die Sie löschen wollen
und drücken [ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage “Are you sure?”. Drücken
Sie [ + 1 / Y E S] , wenn Sie die Spur löschen wollen
(wodurch alle Daten dieser Spur
unwiederbringlich gelöscht werden), oder
[ −1 / N O] für Abbruch der Funktion.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
7
14: Song löschen
Löscht den aktuellen Song.
(Clear Song)
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für
Abbruch.
Erstellung eines kompletten Songs
–1
+1
NO
YES
Nach Aufruf des Jobs “Clear Song” drücken
Sie Taste [ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint
die Rückfrage “Are you sure?”. Drücken Sie
[ + 1 / Y E S] , wenn Sie den Song löschen wollen
(dieser Vorgang ist nicht rückgängig zu machen), oder [ −1 / N O] für Abbruch der Funktion.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
137
138
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Songs & Patterns bearbeiten
(EDIT)
8
EDIT-Modus aufrufen ...............................................140
Bearbeitung im “Change”-Modus .............................143
Bearbeitung im “Insert”-Modus .................................146
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
139
8
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
Die Bearbeitungsmöglichkeiten des QY20 vereinfachen die Korrektur von Fehlern, die bei der
Einspielung von Song- und Pattern-Daten gemacht wurden, und zur Verfeinerung Ihrer Kompositionen.
Im “Change”-Modus (= ändern) des Song- oder Pattern-Modus' können Sie unabhängig für jede Note
das Timing, die Tonhöhe (Pitch), die Notenlänge (GateTime) und die Anschlagstärke (Velocity) ändern.
Es gibt auch einen “Insert”-Modus (“insert” = einfügen), der das Einfügen von Noten sowie der Events
PitchBend, Modulation, Pan, Volume, Expression u. a. an jeder beliebigen zeitlichen Position der Spur
erlaubt.
EDIT-Modus aufrufen —————————————————————————
Um den EDIT-Modus aufzurufen, bewegen Sie im SONG- oder PATTERNModus den Cursor auf die Spur, die Sie bearbeiten möchten, drücken die Taste
[ MENU] und die Funktionstaste neben dem Eintrag “Edit” in der Anzeige.
Hier drücken, um den
SONG-EDIT-Modus
für die aktuelle Spur
aufzurufen.
140
MENU
m
Vom PATTERNModus aus:
MENU
m
Vom SONGModus aus:
Hier drücken, um den
PATTERN-EDIT-Modus
für die aktuelle Spur
aufzurufen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
8
Zu bearbeitende Spur
m
“Change”-Modus
(Voreinstellung)
Songs & Patterns bearbeiten
Die Anzeige wird ungefähr folgendermaßen
aussehen (die Noten sind natürlich andere):
m
Eine Note pro Zeile
m
m
m
m
m
m
Schlag/Clock
Songanfang
Note
GateTime Velocity (Anschlagstärke)
(Tonhöhe) (Notenlänge
im Maß
Schlag/Clock)
Die Anzeige des PATTERN-EDIT-Modus' ist fast identisch mit der
obigen Abbildung. Es wird jedoch oben in der Anzeige statt der
Sequenzer-Spur (TR) die gewählte Begleit-Spur (C1, C2, Ba oder Dr)
dargestellt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
141
8
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
● Positionierung
Die Werte für zeitliche Position, Tonhöhe, Notenlänge und
Anschlagstärke werden in einer Zeile pro Note dargestellt. Die Noten
sind in ihrer Reihenfolge von oben nach unten geordnet. Sie können
sich innerhalb der Spur mittels des Cursors vor- und zurückbewegen.
Verschieben Sie den Cursor nach unten über die Anzeige hinaus,
“rollen” die Noten-Daten in Richtung Song-Ende, verschieben Sie ihn
nach oben, rollen die Noten in Richtung Song-Anfang.
Zusätzlich zu den Notenzeilen gibt es Markierungen für SongAnfang, für die Taktstriche und für das Song-Ende.
m
Cursor befindet
sich in Takt Nr. 2.
Taktstrich
m
m
142
Song-Ende
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
8
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
m
Bearbeitung im “Change”-Modus ———————————————————
Sie würden z. B. den Cursor
hierhin setzen, wenn Sie die
Tonhöhe der zweiten Note im
zweiten Takt ändern wollten.
Die Arbeitsweise “Change” im EDIT-Modus ist automatisch immer
gewählt, wenn Sie den EDIT-Modus aufrufen. Um eine beliebige
Note in dem Song oder dem Pattern zu ändern, bewegen Sie den Cursor einfach (vertikal) auf die gewünschte Notenzeile, und (horizontal)
auf den gewünschten Parameter innerhalb dieser Zeile. Mit den
Tasten [ −1 ] und [ + 1] können Sie daraufhin den neuen Wert für den
Parameter einstellen. Die bearbeitete Zeile blinkt, sobald ein Parameter geändert wurde. Dies bedeutet, daß eine Änderung vorgenommen,
jedoch noch nicht eingegeben wurde. Drücken Sie [ ENTER] , um die
Änderung einzugeben, oder verschieben Sie den Cursor einfach auf
eine andere Zeile, wenn Sie nichts ändern möchten.
Schlag/Clock
Die erste der vier Spalten enthält die Positions-Daten (das Timing)
der Noten (bzw. Events). Die Zahl links vom Bindestrich stellt den 1/
4-Schlag innerhalb des Taktes dar (z. B. 1 bis 4 im 4/4-Takt); die
Zahl rechts vom Bindestrich ist der Clock-Impuls innerhalb dieses
Schlages (00 bis 95). Die Werte für Schlag und Clock können
unabhängig voneinander eingestellt werden.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
143
8
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
Note (Tonhöhe)
Dies ist die tatsächliche Tonhöhe der Note. Der einstellbare Bereich
ist C-2 bis G8.
Notenlänge (“Gate”)
Die dritte Spalte “Gate” stellt die Notenlänge in Schlägen und
Clocks dar. Eine normale 1/4-Note besitzt z. B. eine Länge von 86
Clock-Impulsen. Dies ist ca. 90% der eigentlichen Länge einer
Viertelnote (96 Clocks). Die Notenlänge “normal” ist leicht verkürzt,
um ein “Ineinanderlaufen” der Töne zu vermeiden (gebundene
Spielweise). Die Zahl links vom Bindestrich repräsentiert 1/4-Schläge
(96 Clocks), die rechte Zahl ist die Anzahl der Clock-Impulse. Der
einstellbare Bereich ist 00-00 bis 99-95.
Anschlagstärke (Vel)
Dieser Parameter kontrolliert die Anschlagstärke (Velocity) der
Note. Der einstellbare Bereich ist 000 bis 127.
144
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
8
● Events löschen (Del)
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
Noten und andere Events (Sustain on/off, PitchBend etc.) können
gelöscht werden, indem der Cursor auf die entsprechende Zeile
bewegt wird, und dann die Funktionstaste neben dem Eintrag “Del” in
der Anzeige (“delete” = löschen) gedrückt wird.
Hier drücken, um die Note (bzw. das
Event), auf dem der Cursor steht, zu
löschen.
m
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
145
8
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
Bearbeitung im “Insert”-Modus ————————————————————
Die Arbeitsweise “Insert” im EDIT-Modus wird benutzt, wenn
Noten oder andere Events an der angegebenen Position in der Spur
eingefügt werden sollen.
Z Cursor an die
Einfügeposition setzen
Cursor auf
Einfügeposition
setzen
X Insert-Modus
einschalten
146
Bewegen Sie den Cursor auf die Zeile (oder in die Nähe der Zeile),
bei der die neuen Daten eingefügt werden sollen.
m
Drücken Sie die Taste [ M E N U] und dann die Funktionstaste neben
dem Eintrag “Insert” in der Anzeige, um den Einfügemodus
einzuschalten.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
8
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
MENU
Drücken zum
Einschalten des
Insert-Modus
m
C Event-Liste aufrufen
Drücken für
die EventListe
Wenn die Anzeige des Event-Typs, den Sie
einfügen möchten, nicht gleich erscheint (es
erscheint immer das zuletzt eingefügte Event),
drücken Sie die Funktionstaste neben dem Eintrag
“evt” in der Anzeige (“Event”), um die EventListe des Insert-Edit-Modus aufzurufen.
m
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
147
8
Songs & Patterns bearveiten (EDIT)
V Event-Typ auswählen
Obere Hälfte der Event-Liste
B Event-Parameter
einstellen
148
Bewegen Sie den Cursor auf den Event-Typ, den Sie einfügen
möchten (siehe Erläuterungen weiter unten) und drücken [ ENTER] ,
um die Anzeige für das entsprechende Event aufzurufen.
Untere Hälfte der Event-Liste
Alle Events haben mindestens zwei Parameter — meist die
Taktposition (Schlag/Clock) und den Event-Wert. Bewegen Sie den
Cursor auf die Event-Parameter und stellen diese mit Hilfe der Tasten
[ −1 ] und [ + 1] ein. Beachten Sie dabei, daß sich die Taktnummer
oberhalb der Event-Zeile in dem Maße ändert, wie Sie die Event-Position (Schlag/Clock) ändern, um die Einfügeposition anzuzeigen
(M001 ... M999).
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
8
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
Note
Neue Noten können an jeder beliebigen Position eingefügt werden.
Der Notenbereich reicht von “C-2” bis “G8”. Außerdem können
Notenlänge und Anschlagstärke angegeben werden.
Position
Tonhöhe
Länge Anschlag
Programmwechsel
Programmwechselbefehle (Program Change) können dazu benutzt
werden, um Voices an jedem beliebigen Punkt der Spur
umzuschalten. Sie können die Voices “001” bis “100” sowie die
Schlagzeug-Sets “Dr1” bis “Dr8” selektieren.
Position
VoiceVoice-Name
Nummer
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
149
8
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
Sustain
Einfügen des Events “Sustain ON” hat den gleichen Effekt wie die
Betätigung eines Haltepedals, welches am Keyboard angeschlossen
ist. Solange die Stimmenanzahl ausreicht, wird der Klang so lange
ausgehalten, bis das gegenteilige Event “Sustain OFF” erscheint.
Wählen Sie zwischen “ON” und “OFF”, bevor Sie das Event
einfügen.
Position
ON oder OFF
PitchBend
PitchBend-Events können für praktisch stufenlose
Tonhöhenänderungen benutzt werden. Der Wert jedes PitchBendEvents kann von “−64” über “+00” bis “+63” eingestellt werden. Um
weiche Übergänge der Tonhöhe zu erreichen, müssen mehrere
PitchBend-Events im ungefähr gleichen Abstand eingefügt werden.
Beachten Sie auch, daß am Schluß wieder der Wert “+00” gesendet
wird, damit nachfolgende Noten nicht verstimmt klingen.
Position
150
Anteil der
Tonhöhenänderung
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
8
Songs & Patterns bear deiten (EDIT)
Modulation
Modulations-Events fügen der Voice einen Vibratoeffekt zu. Der
Anteil der Modulation kann von “000” (keine Modulation) bis “127”
(maximale Modulation) eingestellt werden. Die Modulation bleibt
aktiv, bis ein Modulations-Event des Wertes “000” erscheint.
Position
Anteil der Modulation
Pan
Pan (Panorama) -Events können dazu benutzt werden, die
Stereoposition einer Voice am Ausgang zu beeinflussen. (Das
voreingestellte Stereobild der Schlagzeug-Sets kann nicht geändert
werden.) Die Pan-Position kann von “L7” (ganz links) über “C” (=
“Center” = Mitte) bis “R7” (ganz rechts) eingestellt werden.
Position
(zeitlich)
Pan-Position
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
151
8
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
Volume
Volume-Events können für die Einstellung der Grundlautstärke
einer Voice für einen bestimmten Song, Änderungen wie Ein- und
Ausblendung oder sprunghafte Änderungen der Lautstärke dienen.
Der einstellbare Bereich bewegt sich zwischen “000” (minimale
Lautstärke) und “127” (maximale Lautstärke). Wie bei PitchBendEvents sind für allmähliche Änderungen der Lautstärke mehrere
Events in kurzen, gleichmäßigen Abständen erforderlich.
Position
Lautstärke
Expression
Expression-Events bewirken fast das gleiche wie Volume-Events,
es können jedoch feinere Lautstärkeänderungen erzeugt werden. Der
Wertebereich reicht von “000" (geringere Lautstärke) bis “127"
(höhere Lautstärke). Um Schweller-Effekte und ähnliche
Lautstärkeänderungen zu erreichen, müssen mehrere ExpressionEvents im ungefähr gleichen Abstand eingefügt werden.
Position
152
Expression-Wert
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
8
Position
Data Entry LSBWert
Position
Data Entry MSBWert
Sorgs & Patterns bearbeiten (EDIT)
Data Entry LSB & Data Entry MSB
Die “Data Entry”-Events können in Verbindung mit den RPNEvents (siehe unten) für die Beeinflussung einer Vielzahl von
Parametern verwendet werden. Es wird zunächst ein RPN-Event
eingefügt, um den zu ändernden Parameter anzugeben, der
gewünschte Wert dieses Parameters wird daraufhin mit dem DataEntry-Event angegeben. Ein einzelnes Data-Entry-Event besteht aus
zwei Datenbytes − dem LSB (“Least Significant Byte”) und dem
MSB (“Most Significant Byte”). Lesen Sie dazu das Büchlein “MIDIDatenformat” für technische Details.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
153
8
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
154
Position
RPN LSB-Wert
Position
RPN MSB-Wert
RPN LSB & RPN MSB
RPN- (Registered Parameter Number) Events werden in
Verbindung mit den Data-Entry-Events (siehe unten) für die
Beeinflussung des PitchBend-Bereiches, der Feinstimmung und
anderer Parameter des Tongenerators benutzt. Es wird zunächst ein
RPN-Event eingefügt, um den zu ändernden Parameter anzugeben,
der gewünschte Wert dieses Parameters wird daraufhin mit dem DataEntry-Event angegeben. Ein einzelnes RPN-Event besteht aus zwei
Datenbytes − dem LSB (“Least Significant Byte”) und dem MSB
(“Most Significant Byte”). Lesen Sie dazu das Büchlein “MIDIDatenformat” für technische Details.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
8
N Angegebenes Event
einfügen
CLICK!
ENTER
M Rückkehr in den EDITModus “Change”
Drücken Sie die [ ENTER] -Taste, um das angegebene Event
einzufügen. Sie hören einen Klick, wenn das Event eingefügt ist.
Wenn jedoch der Schlagzeugspur kein Schalgzeug-Set zugeordnet
wird oder die Lautstärke auf “0” steht, bleibt das Klick aus.
Drücken Sie die Taste [ M E N U] und daraufhin die Funktionstaste
neben dem Eintrag “Change” auf der Anzeige, um in den ChangeModus zurückzukehren, und fahren mit der Bearbeitung der Spur fort.
m
MENU
Songs & Patterns bearbeiten (EDIT)
Hier drücken,
um in den EDITModus “Change”
zurückzukehren.
< EDIT-Modus verlassen
MODE
PitchBend-Event eingefügt.
Sie können nun die
zeitliche Position oder den
Event-Wert im ChangeModus ändern.
Drücken Sie die [ MODE] -Taste, um aus dem Change- oder InsertEdit-Modus in den normalen SONG- oder PATTERN-Modus
zurückzukehren.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
155
156
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Utility-Funktionen
Aufruf des Utility-Modus ............................................158
System-Parameter ....................................................160
Bulk Dump ................................................................163
ABC-Zone .................................................................165
Memory Initialize .......................................................166
9
9
Utility-Funktionen
Der Utility-Modus des QY20 enthält eine Reihe von Funktionen, die für den allgemeinen Betrieb erforderlich sind — z. B. Behandlung von MIDI-Daten, Kommunikation mit anderen
MIDI-Geräten, Speicherung von Song- und Pattern-Daten in anderen Geräten, Einstellungen für die ABC-Funktion usw.
Aufruf des Utility-Modus ———————————————————————
MENU
Der Utility-Modus kann vom SONG-, VOICE- oder PATTERNModus aus aufgerufen werden. Drücken Sie einfach die Taste
[ M E N U] und dann die Funktionstaste neben dem Eintrag “Utility” in
der Anzeige.
m
158
Drücken zum Aufruf
des Utility-Modus'
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
9
MENU
Utility-Funktionen
Sobald der Utility-Modus selektiert wurde, kann eine der drei Anzeigen dieses Modus' durch Drücken der [ M E N U] -Taste und einer der
Funktionstasten aufgerufen werden (siehe unten).
Drücken für SystemParameter
Drücken für MIDI-BulkDump
Drücken für ABCTastaturzone
m
m
m
DETAIL
● Verlassen des UtilityModus'
Drücken zum
Verlassen des
Utility-Modus'
Wenn der Utility-Modus vom SONG-,
VOICE- oder PATTERN-Modus aus aufgerufen wird, erscheint immer die zuletzt
gewählte Anzeige.
Die Funktionstaste neben dem Eintrag
“Exit” in der Anzeige kann zum Verlassen
aller Anzeigen des Utility-Modus und damit
zur Rückkehr in den SONG-, VOICE- oder
PATTERN-Modus benutzt werden.
m
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
159
9
Utility-Funktionen
System-Parameter ——————————————————————————
Die Utility-Anzeige “System” enthält 6 Parameter, die die grundlegende Funktion des QY20 beeinflussen. Bewegen Sie den Cursor auf
den einzustellenden Parameter und stellen Sie diesen mit den Tasten
[ −1 ] und [ + 1] wie gewünscht ein.
MIDI Sync
(MIDI-Synchronisationsart)
Einstellungen: Int, Ext
MIDI Ctl
(MIDI-Kontrolle)
Einstellungen: On, Off
160
Wenn dieser Parameter auf “Int” gestellt ist, wird der Sequenzer
des QY20 durch die eingebaute Clock gesteuert.
In der Einstellung “Ext” wird der QY20 durch eine von einem externen
Gerät — z. B. einem anderen Sequenzer oder einem Computer — empfangene MIDI-Clock gesteuert. Bitte beachten Sie, daß der QY20 nicht manuell
gestartet werden kann, wenn dieser Parameter auf “Ext” steht.
Dieser Parameter stellt schlicht die MIDI-Kontrollmöglichkeit ein
oder aus. “On” ist die Grundeinstellung, bei deren Wahl der QY20
Noten-, Programmwechsel- und Control-Daten anderer Geräte an der
MIDI-IN-Buchse empfängt. Die Übertragung und der Empfang von
Start-, Stop- und Continue-Befehlen ist genauso aktiv wie das Senden
der MIDI-Clock.
In der Einstellung “Off” reagiert der QY20 auf keine externen
MIDI-Daten.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
9
Device No.
(MIDI-Gerätenummer)
Einstellungen: Off, 1 … 16, All
Master Tune
Einstellungen: −64 … +00 … +63
Metronome
Einstellungen: Off, Record, Play,
Always
Utility-Funktionen
Die Einstellungen der Gerätenummer bestimmt den MIDI-Kanal,
auf dem der QY20 systemexklusive Daten überträgt oder empfängt,
wenn eine Bulk-Dump-Operation mit einem externen MIDI-Gerät
ausgeführt wird (Seite 163).
In der Einstellung “Off” kann kein Bulk-Dump ausgeführt werden.
Wenn die Gerätenummer auf einen Wert zwischen 1 und 1 6 gestellt wird,
erfolgt die Übertragung oder der Empfang auf dem eingestellten MIDI-Kanal.
In der Einstellung “ A l l ” kann eine Bulk-Dump-Operation auf allen
Kanälen ausgeführt werden.
Dieser Parameter ist für die Gesamtstimmung des “Instrumentes” QY20
zuständig. Der einstellbare Bereich ist “–64” über “+00” bis “+63”. Jede
Wertänderung entspricht ungefähr 2 Cents (ein “Cent” ist 1/100stel eines
Halbtones). Die Einstellung “+00” erzeugt die gültige Konzertstimmung von
A = 440 Hz.
Dient zur Einstellung der Metronom-Funktion. Gewöhnlich erklingt
das Metronom nur bei der Realtime-Aufnahme _ also im “Record”Modus. Über diesen Parameter kann jedoch das Metronom entweder
ganz ausgeschaltet werden (auf “Off”), so eingestellt werden, daß es
sowohl bei der Realtime-Aufnahme als auch bei der Wiedergabe erklingt (auf _Rec/Ply), oder so, daß es immer erklingt (auf “Always”).
CAUTION
Die intern gespeicherten Daten können beschädigt werden, wenn der
QY20 ausgeschaltet wird, während die Metronom-Anzeige angewählt ist!
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
161
9
Utility-Funktionen
Pgc Mode
(Arbeitsweise des Program Change Table)
Einstellungen: Normal, GM
Dieser Parameter bestimmt, welche QY20-Voices auf welchen
MIDI-Kanälen gespielt werden.
In der Einstellung “Normal” werden die Voices, die den QY20-Spuren
zugeordnet wurden, über die voreingestellten MIDI-Kanäle gespielt:
MIDI-Kanal
Voice
1 ..................... Sequenzerspur TR1
2 ..................... Sequenzerspur TR2
3 ..................... Sequenzerspur TR3
4 ..................... Sequenzerspur TR4
5 ..................... Begleitspur C1 (Akkorde 1)
6 ..................... Begleitspur C2 (Akkorde 2)
7 ..................... Begleitspur Ba (Baß)
10 ..................... Begleitspur Dr (Schlagzeug)
Wenn die Einstellung “GM” (“General MIDI”) gewählt ist, kontrolliert jeder MIDI-Kanal den Voice-Typ, der durch den genormten
Standard “General MIDI Level 1” festgelegt wurde. Dadurch können
Sie den QY20 als GM-Tongenerator mit Sequenzern, Keyboards mit
eingebautem Sequenzer oder Computern einsetzen, die für die Verwendung im GM-Standard konzipiert wurden.
162
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
9
Utility-Funktionen
Bulk Dump —————————————————————————————
OUT —— MIDI —— IN
MIDI IN
MDF2
Zu übertragender
Datentyp (Song,
Pattern oder All)
Song- oder PatternNummer (bei “All”
nicht verfügbar)
“Bulk Dump” ist ein Begriff für die Übertragung von großen Datenmengen.
Obwohl der QY20 über Speicherplatz für 20 Songs und 100 eigene Patterns
verfügt, möchten Sie eventuell Ihre Song- und Pattern-Daten in einem
externen Gerät speichern, um neuen Speicherplatz zu gewinnen oder auch, um
Ihre Daten vor versehentlichem Löschen oder Verlust zu schützen. Eine ideale
Möglichkeit dafür bietet der Yamaha MDF2 MIDI Data Filer.
Um Daten vom QY20 im MDF2 zu speichern, verbinden Sie zunächst die
MIDI-OUT-Buchse des QY20 mit der MIDI-IN-Buchse des MDF2 mit einem
MIDI-Kabel, und bereiten den MDF2 auf den Empfang vor (lesen Sie dazu
bitte das Handbuch des MDF2). Stellen Sie auch sicher, daß der Parameter
“Device No.” in der Utility-Anzeige “System” auf die mit dem MDF2 übereinstimmende Gerätenummer (oder “All”) eingestellt ist.
Wählen Sie als nächstes die Utility-Anzeige “Bulk
Dump” und wählen “Song”, wenn Sie die Daten eines
oder aller Songs, “Pattern”, wenn Sie die Daten eines
oder aller Patterns oder “All”, wenn Sie alle Song- und
Pattern-Daten übertragen möchten.
Wenn Sie “Song” wählen, bewegen Sie den Cursor auf
die Song-Nummer und wählen eine Song-Nummer (01 …
20) oder “All”, wenn Sie alle Songs speichern möchten.
Wenn Sie “Pattern” wählen, bewegen Sie den Cursor auf
die Pattern-Nummer und wählen eine Pattern-Nummer (101
… 200) oder “All”, wenn Sie alle Patterns speichern möchten.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
163
9
Utility-Funktionen
ENTER
Drücken Sie
[−1/NO] für Abbruch.
–1
+1
NO
YES
● Bulk-Empfang von
Song- und Pattern-Daten
OUT —— MIDI —— IN
MIDI IN
MIDI OUT
MDF2
164
Nach Einstellung der Parameter drücken Sie
[ ENTER] . Auf der Anzeige erscheint die Rückfrage
“Are you sure?” (Sind Sie sicher?). Drücken Sie [ + 1 /
Y E S] , wenn die Bulk-Dump-Operation durchgeführt
werden soll, oder [ −1 / N O] für Abbruch der Funktion.
“Transmitting” (= Übertragung läuft) erscheint auf der
Anzeige, während die Daten übertragen werden, und
“Completed!” (Fertig!), wenn die Übertragung abgeschlossen ist. Drücken Sie eine beliebige Taste (außer
auf der Mikrotastatur), um zu der vorherigen Anzeige
zurückzukehren.
Wenn gerade keine andere Funktion ausgeführt wird (z.B. eine
Aufnahme), empfängt der QY20 automatisch Song- und Pattern-BulkDaten vom MDF2. Achten Sie jedoch darauf, daß der Song- oder
Pattern-Play-Modus angewählt ist, wenn Sie Song-Daten, beziehungsweise Pattern-Daten empfangen. “ALL”-Dateien, die sowohl Songals auch Pattern-Daten enthalten können im SongPlay- , Pattern- Playoder Voice-Modus empfangen werden. Um den Empfang zu gewährleisten, muß der MIDI-Ausgang des MDF2 (oder eines anderen Gerätes) mit der MIDI-Eingangsbuchse des QY20. Wie bei der
Übertragung müssen auch beim Empfang die Gerätenummern beider
Gerätenummern übereinstimmen oder am QY20 auf “All” gestellt
sein.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
9
Utility-Funktionen
ABC-Zone ——————————————————————————————
m
Benutzen Sie den Parameter “ABC’, um
das ABC-System des QY20 ein (“On”) oder
aus (“Off”) zu schalten.
Die “High”- und “Low”"-Parameter unten
in der Anzeige wählen den ABC-Bereich.
Der maximale Bereich ist C-2 bis G8, woTiefste Note im Höchste Note
bei der Parameter “High” (obere Grenze)
ABC-Bereich
im ABC-Bereich
nicht tiefer als der Parameter “Low” (untere
Grenze) gesetzt werden kann. Wenn ABC eingeschaltet ist, werden
Akkorde, die in dem ABC-Tastaturbereich gespielt werden, vom
ABC-System erkannt und die Begleitakkorde ändern sich während der
Wiedergabe oder der Echtzeit-Aufnahme. Damit das ABC-System
Akkorde richtig erkennen kann, ist es ratsam, eine externe MIDI-Tastatur anzuschließen. Die miniaturisierte Ausführung der eingebauten
Mikrotastatur ist notgedrungen eine Fehlerquelle. Noten, die unterhalb
der unteren Grenze gespielt werden, werden als “on bass”-Noten interpretiert. Eine Liste der vom QY20 erkannten Akkorde befindet sich
im Anhang, Seite 179.
m
Graphische Bereichsmarken (Ein Pfeil erscheint, wenn sich die
Marken außerhalb der
Anzeige befinden.)
m
m
Schaltet ABC ein oder aus
Diese Utility-Funktion wählt den Bereich von
Noten, in welchem gespielte Akkorde vom
ABC-System des QY20 erkannt werden sollen
(siehe “10: Der QY20 als Tongenerator und
ABC-Expander”, Seite 170).
Wenn ABC eingeschaltet ist, werden Noten unterhalb der angegebenen
oberen Grenze nicht gespielt bzw. aufgenommen.
DETAIL
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
165
Speicher initialisieren —————————————————————————
OCT
DOWN
OCT
UP
ON
166
F#
Gb
G#
Ab
A#
Bb
OFF POWER
Diese Funktion befindet sich nicht auf der Job-Liste des UtilityModus. Mit dieser Funktion ist es jedoch möglich, alle internen Songund Pattern-Daten auf einmal zu löschen und alle Parameter zu
initialisieren.
Um den Speicher des QY20 zu initialisieren, schalten Sie ihn ein,
während Sie die Tasten “OCT DOWN”, “OCT UP” und “ A # / Bb”
gleichzeitig gedrückt halten und diese loslassen, sobald die EinschaltAnzeige erscheint.
Da hierdurch alle Daten des internen Speichers gelöscht werden,
vergewissern Sie sich vor dem Ausführen dieser Operation, ob Sie
nicht vielleicht wichtige Daten vorher an einen externen Datenspeicher übertragen und dort speichern sollten (siehe Seite 163).
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Der QY20 als Tongenerator und
ABC-Expander
Einsatz als Tongenerator ...............................................
168
Einsatz als ABC-Expander .............................................
170
10
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
167
10
Der QY20 als Tongenerator und ABC-Expander
Zusätzlich zu den Einsatzmöglichkeiten, die sich durch den Sequenzer und die eingebaute
Mikrotastatur ergeben, kann der QY20 auch von einem anderen Keyboard, Sequenzer oder
Computer aus angesteuert werden.
Einsatz als Tongenerator ———————————————————————
Benutzen Sie
–1
+1
NO
YES
um
Voice-Nummern auszuwählen.
Wenn der QY20 als Tongenerator benutzt wird, erlaubt er das
Spiel 8 verschiedener Voices (7 normale Voices und ein SchlagzeugSet) auf separaten MIDI-Kanälen. Da die Spuren des QY20 feste
MIDI-Kanäle besitzen, werden die Zuordnungen der Voices zu den
MIDI-Kanälen normalerweise durch die Voice-zu-Spur-Zuordnung im
VOICE-Modus vorgenommen.
Jede der Spuren des QY20 wird durch einen eigenen MIDI-Kanal
gespielt, wie aus folgender Liste ersichtlich wird.
MIDI-Kanal
Voice
1 ..................... Sequenzerspur TR1
2 ..................... Sequenzerspur TR2
3 ..................... Sequenzerspur TR3
4 ..................... Sequenzerspur TR4
5 ..................... Begleitspur C1 (Akkorde 1)
6 ..................... Begleitspur C2 (Akkorde 2)
7 ..................... Begleitspur Ba (Baß)
10 ..................... Begleitspur Dr (Schlagzeug)
168
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
10
DETAIL
Der QY20 als Tongenerator und ABC-Expander
Auch Daten, die auf anderen als den oben erwähnten MIDI-Kanälen eingehen, erzeugen Töne, entsprechend dem angewählten “Pgc”-Modus.
(Vgl. Seite 162 sowie den Abschnitt über MIDI-Programmwechselbefehle
in Bächlein “MIDI-Datenformat”)
Sie können beliebige der 100 Voices und 8 Schlagzeug-Sets den
Spuren mit MIDI-Kanälen 1 bis 7 zuordnen; der Schlagzeug-Spur
“Dr” mit MIDI-Kanal 10 können jedoch nur die Schlagzeug-Sets zugewiesen werden.
● General MIDI
Wenn Sie den QY20 mit Software ansteuern, die mit dem Standard
“General MIDI Level 1” übereinstimmt, können Sie den QY20 in den
“GM”-Modus schalten, so daß die verschiedenen Voices über die dort
vereinbarten MIDI-Kanäle gespielt werden. Diese Einstellung können
Sie in der Utility-Anzeige “System” über den Parameter “Pgc Mode”
vornehmen (Seite 162).
Für Kompatibilität mit General MIDI Level
1 “Pgc Mode” auf “GM” stellen.
m
Stellen Sie sicher, daß der Parameter “Pgc Mode” auf “Normal”
steht, wenn Sie diese Kompatibilität nicht benötigen; die Voices
werden sonst nicht wie erwartet gespielt.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
169
10
Der QY20 als Tongenerator und ABC-Expander
Einsatz als ABC-Expander
——————————————————————
m
Schaltet ABC ein oder aus
m
m
m
Graphische Bereichsmarken (Ein Pfeil erscheint, wenn sich die
Marken außerhalb der
Anzeige befinden.)
Tiefste Note im Höchste Note
ABC-Bereich
im ABC-Bereich
Das fortschrittliche ABC-System des
QY20 kann auch von einer externen MIDITastatur aus gesteuert werden, wodurch der
Einsatz als ABC-Expander ermöglicht wird.
Benutzen Sie die Utility-Funktion “ABC
Zone” (Seite 165), um den Tastaturbereich
anzugeben, in welchem das ABC-System des
QY20 Akkorde erkennen soll. Sie können
dann während der Song-Wiedergabe die
Begleitakkorde einfach wechseln, indem Sie
sie in dieser Zone spielen. Siehe “ABCGrifftabelle” im Anhang (Seite 179) für eine
komplette Liste aller vom ABC-System des
QY20 erkannten Akkorde.
MUSIC SEQUENCER
HINT
Wenn Sie den Cursor während der Wiedergabe
auf die Pattern-Nummer oder die Variation setzen, können Sie die Mikrotastatur benutzen, um
zwischen den Variationen umzuschalten, während Sie spielen.
ABC section
170
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Anhang
11
Voice-Liste .................................................................172
Schlagzeug-Set-Liste ................................................174
Preset Pattern-Liste ...................................................178
ABC-Grifftabelle .........................................................179
Problemlösungen .......................................................181
Fehlermeldungen .......................................................183
Technische Daten .....................................................185
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
171
11
Anhang
Voice Liste——————————————————————————————
Die Zahlen in beiden Voice-Listen entsprechen den Programmwechselnummern für die Wahl der entsprechenden (normalen oder GM-Modus) Voices.
Voice #
Voice Name
Normal
GM
Piano
001
002
003
004
005
006
007
008
009
Acoustic Grand Piano
Bright Acoustic Piano
Electric Grand Piano
Honkey-tonk Piano
Electric Piano 1
Electric Piano 2
Electric Piano 3
Electric Piano 4
Clavi
010
011
012
013
014
Glockenspiel
Music Box
Vibraphone
Marimba
Drawbar Organ 1
015
016
017
018
019
Drawbar Organ 2
Percussive Organ
Rock Organ
Accordion
Harmonica
020
021
Acoustic Guitar (nylon)
Acoustic Guitar (steel)
001
002
003
004
005
006
007
008
009
001
002
003
004
005
006
008
Chromatic Percussion
010
011
012
013
014
010
011
009,012
013,014
020
015
016
017
018
019
017
018
019
021,022,024
023
020
021
025,108
026
Organ
Guitar
172
Voice #
022
023
024
025
026
027
028
029
030
031
032
033
034
Voice Name
Acoustic Guitar (12strings)
Electric Guitar (jazz)
Electric Guitar (clean1)
Electric Guitar (clean2)
Electric Guitar (clean3)
Electric Guitar (12strings)
Electric Guitar (muted1)
Electric Guitar (muted2)
Overdriven Guitar
Distortion Guitar 1
Distortion Guitar 2
Distortion Guitar 3
Guitar Harmonics
Normal
GM
022
023
024
025
026
027
028
029
030
031
032
033
034
007,016,105
027
028
Acoustic Bass
Electric Bass (finger1)
Electric Bass (finger2)
Electric Bass (pick)
Fretless Bass
Slap Bass
Synth Bass 1
Synth Bass 2
Synth Bass 3
Synth Bass 4
Synth Bass 5
035
036
037
038
039
040
041
042
043
044
045
033
034
Voice Name
Normal
Strings
046
047
048
Violin
Tremolo Strings
Pizzicato Strings
049
050
051
052
053
054
055
056
String Ensemble 1
String Ensemble 2
String Ensemble 3
Synth Strings
Choir Aahs
Voice Oohs
Synth Voice
Orchestra Hit
057
058
059
060
061
062
063
064
Trumpet
Trombone
Muted Trumpet
Brass Section
Synth Brass 1
Synth Brass 2
Synth Brass 3
Synth Brass 4
065
066
Alto Sax
Tenor Sax
GM
046 041,042,043,044
047
045
048
046
Ensemble
029,107
030
031
110
032
Bass
035
036
037
038
039
040
041
042
043
044
045
Voice #
035
036
037,038
040
049
050
051
052
053
054
055
056
049
050
051,052,102
053
054
055
056
Brass
057
058
059
060
061
062
063
064
057
058,059,061
060
062
065
066
065,066,112
067
063
064,097
Reed
039
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
11
Voice #
067
068
Voice Name
Normal
Baritone Sax
Clarinet
GM
067
068
068 069,070,071,072
Pipe
069
070
071
Flute
Shakuhachi
Ocarina
072
073
074
075
076
077
078
Lead 1 (square)
Lead 2 (saw tooth)
Lead 3 (calliope)
Lead 4 (charang)
Lead 5 (voice)
Lead 6 (fifth)
Lead 7 (bass+lead)
079
080
081
082
083
084
085
086
087
088
Pad 1 (bell strings)
Pad 2 (piano)
Pad 3 (seq)
Pad 4 (new age)
Pad 5 (warm)
Pad 6 (polysynth)
Pad 7 (choir)
Pad 8 (bowed)
Pad 9 (halo)
Pad 10 (sweep)
069
070
071
073,074
076,077,078
075,079,080
072
073
074
075
076
077
078
081,084
082
083
085
086
087
088
Synth Lead
Synth Pad
079
080
081
082
083
084
085
086
087
088
Voice #
089
090
091
092
093
094
Voice Name
Normal
Synth Effects
FX1 (soundtrack)
FX2 (crystal)
FX3 (atmosphere)
FX4 (brightness)
FX5 (echoes)
FX6 (sci-fi)
GM
Voice #
089
090
091
092
093
094
098
099
047,100
101
103
104
OFF
095
096
097
106
109
111
098
099
100
015,113
115
120
Ethnic
095
096
097
Banjo
Kalimba
Fiddle
098
099
100
Tinkle Bell
Steel Drums
Reverse Cymbal
Dr1
Dr2
Dr3
Dr4
Dr5
Dr6
Dr7
Dr8
GM Standard Set
Pop Set
Power Set
Process Set
Analog Set 1
Analog Set 2
Jazz Set
Brush Set
Percussive
Drum Set
089
090
091
092
093
094,095
096
101 001~016,049~128
102
103
104
017~024
105
026
106 025,027~032
107
033~040
108
041~048
Voice Name
Normal
Sound OFF
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
No Sound
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Anhang
GM
048
114
116
117
118
119
121
122
123
124
125
126
127
128
173
11
Anhang
Schlagzeug-Set-Liste (Noten# 29 — 55) ———————————————————
Note#
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
174
pgm#
Note
F0
F#0
G0
G#0
A0
A#0
B0
C1
C#1
D1
D#1
E1
F1
F#1
G1
G#1
A1
A#1
B1
C2
C#2
D2
D#2
E2
F2
F#2
G2
1
Dr1/Standard Set
9
Dr2/Pop Set
Scratch Push
Scratch Pull
Stick
Metronome Click L
Metronome Click M
Metronome Click H
Acoustic Bass Drum
Bass Drum 1
Side Stick
Acoustic Snare
Hand Clap
Electric Snare
Low Floor Tom
Closed Hi-Hat
High Floor Tom
Pedal Hi-Hat
Low Tom
Open Hi-Hat
Low Mid Tom
Hi Mid Tom
Crash Cymbal 1
High Tom
Ride Cymbal 1
Chinese Cymbal
Ride Bell
Tambourine
Splash Cymbal
<—
<—
<—
<—
<—
<—
Bass Drum 2
<—
<—
Light Snare
<—
Rim Snare
Room Low Tom 2
<—
Room Low Tom 1
<—
Room Mid Tom 2
<—
Room Mid Tom 1
Room Hi Tom 2
<—
Room Hi Tom 1
<—
<—
<—
<—
<—
17
Dr3/Power Set
<—
<—
<—
<—
<—
<—
Bass Drum 1
Gated Bass Drum 1
<—
Power Snare
<—
Reverb Rim Snare 1
Power Low Tom 2
<—
Power Low Tom 1
<—
Power Mid Tom 2
<—
Power Mid Tom 1
Power Hi Tom 2
<—
Power Hi Tom 1
<—
<—
<—
<—
<—
25
Dr4/Process Set
26
Dr5/Analog Set 1
<—
<—
<—
<—
<—
<—
Gated Bass Drum 1
Gated Bass Drum 2
<—
Gated Snare
<—
Power Rim Snare
Power Low Tom 2
<—
Power Low Tom 1
<—
Power Mid Tom 2
<—
Power Mid Tom 1
Power Hi Tom 2
<—
Power Hi Tom 1
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
Bass Drum 3
Analog Bass Drum 1
<—
Analog Snare 1
<—
Reverb Rim Snare 2
Power Mid Tom 3
Analog CHH 1
Analog Low Tom 1
Analog CHH 2
Power Mid Tom 1
Analog OHH
Analog Mid Tom 1
Power Hi Tom 1
<—
Analog Hi Tom 1
<—
<—
<—
<—
<—
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
11
Note#
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
pgm#
Note
F0
F#0
G0
G#0
A0
A#0
B0
C1
C#1
D1
D#1
E1
F1
F#1
G1
G#1
A1
A#1
B1
C2
C#2
D2
D#2
E2
F2
F#2
G2
1
Dr1/Standard Set
33
Dr6/Analog Set 2
41
Dr7/Jazz Set
49
Dr8/Brush Set
Scratch Push
Scratch Pull
Stick
Metronome Click L
Metronome Click M
Metronome Click H
Acoustic Bass Drum
Bass Drum 1
Side Stick
Acoustic Snare
Hand Clap
Electric Snare
Low Floor Tom
Closed Hi-Hat
High Floor Tom
Pedal Hi-Hat
Low Tom
Open Hi-Hat
Low Mid Tom
Hi Mid Tom
Crash Cymbal 1
High Tom
Ride Cymbal 1
Chinese Cymbal
Ride Bell
Tambourine
Splash Cymbal
<—
<—
<—
<—
<—
<—
Analog Bass Drum 1
Analog Bass Drum 2
<—
Electric Snare
<—
Analog Snare 2
Analog Low Tom 2
Analog CHH 1
Analog Low Tom 1
Analog CHH 2
Analog Mid Tom 2
Analog OHH
Analog Mid Tom 1
Analog Hi Tom 2
<—
Analog Hi Tom 1
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
Acoustic Bass Drum
Bass Drum 4
<—
Acoustic Snare Soft
<—
Acoustic Snare
Low Floor Tom
Closed Hi Hat
High Floor Tom
Pedal Hi-Hat
Low Tom
Open Hi-Hat
Low-Mid Tom
Hi Mid Tom
<—
High Tom
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
Acoustic Bass Drum
Bass Drum 4
<—
Brush Swish
Brush Slap
Brush Roll
Low Floor Tom
Closed Hi Hat
High Floor Tom
Pedal Hi-Hat
Low Tom
Open Hi-Hat
Low-Mid Tom
Hi Mid Tom
<—
High Tom
<—
<—
<—
<—
<—
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Anhang
175
11
Anhang
Schlagzeug-Set-Liste (Noten# 56 — 82)
Note#
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
176
pgm#
Note
G#2
A2
A#2
B2
C3
C#3
D3
D#3
E3
F3
F#3
G3
G#3
A3
A#3
B3
C4
C#4
D4
D#4
E4
F4
F#4
G4
G#4
A4
A#4
1
Dr1/Standard Set
Cowbell
Crash Cymbal 2
Vibraslap
Ride Cymbal 2
Hi Bongo
Low Bongo
Mute Hi Conga
OpenHi Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short Whistle
Long Whistle
Short Guiro
Long Guiro
Claves
Hi Wood Block
Low Wood Block
Mute Cuica
Open Cuica
Mute Triangle
Open Triangle
Shaker
9
Dr2/Pop Set
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
17
Dr3/Power Set
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
25
Dr4/Process Set
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
26
Dr5/Analog Set 1
Analog Cowbell
<—
<—
<—
<—
<—
Analog Hi Conga
Analog Mid Conga
Analog Low Conga
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
11
Note#
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
pgm#
Note
G#2
A2
A#2
B2
C3
C#3
D3
D#3
E3
F3
F#3
G3
G#3
A3
A#3
B3
C4
C#4
D4
D#4
E4
F4
F#4
G4
G#4
A4
A#4
1
Dr1/Standard Set
Cowbell
Crash Cymbal 2
Vibraslap
Ride Cymbal 2
Hi Bongo
Low Bongo
Mute Hi Conga
OpenHi Conga
Low Conga
High Timbale
Low Timbale
High Agogo
Low Agogo
Cabasa
Maracas
Short Whistle
Long Whistle
Short Guiro
Long Guiro
Claves
Hi Wood Block
Low Wood Block
Mute Cuica
Open Cuica
Mute Triangle
Open Triangle
Shaker
33
Dr6/Analog Set 2
Analog Cowbell
<—
<—
<—
<—
<—
Analog Hi Conga
Analog Mid Conga
Analog Low Conga
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
41
Dr7/Jazz Set
Cowbell
<—
<—
<—
<—
<—
Mute Hi Conga
OpenHi Conga
Low Conga
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
Anhang
49
Dr8/Brush Set
Cowbell
<—
<—
<—
<—
<—
Mute Hi Conga
OpenHi Conga
Low Conga
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
<—
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
177
11
Anhang
Preset Pattern-Liste —————————————————————————
# Pattern Name
Dance
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
DA Stork
DA Mage!
DA Frame
DA ABCDE
DA Disco
DA Train
DA Tekno
DA Craze
DA Ibiza
DA Light
DA Chuck
DA Quiri
DA Funky
DA GitUp
DA Queen
DA Dark?
DA Mitch
DA Weigh
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
BA Llade
BA Group
BA Gofer
BA Quiet
BA LovIt
BA Magma
BA Venus
BA Human
BA RioDJ
BA Grand
Dance
Dance
Dance
Dance
Disco
Disco
Tekno
House
House
House
Rap
Rap
Funk Shuffle
Dance Shuffle
Rap Shuffle
Rap Shuffle
Rap Shuffle
Rap Shuffle
Ballad
178
Pop Ballad
R&B Ballad
Soul Ballad
Folk Ballad
Country Ballad
Newage Ballad
16-Beat Pop Ballad
16-Beat Soul Ballad
Latin Ballad
Soul Ballad Shuffle
# Pattern Name
29
30
31
32
BA Witby
BA RWalz
BA CWalz
BA EWalz
6/8 Ballad
R&B Waltz
Country Ballad Waltz
Slow Waltz
Rock & Pop
33 RP Mouth
34 RP GetUp
35 RP Rozza
36
37
38
39
40
41
RP Faces
RP Urple
RP Rhino
RP N.Y.!
RP Lady?
RP Start
42 RP Troll
43 RP Stash
44 RP Earth
45 RP Candy
46 RP SeeYa
47 RP River
48 RP Judge
49 RP Slap!
50 RP Sink!
’70s Country Rock Pop
’70s Rock Pop
’80s Mid-Tempo Rock
Pop
’80s Synth Rock Pop
’80s Dance Rock Pop
Philly Rock Pop
New York Rock Pop
’80s German Rock Pop
’70s Country Rock Pop
Shuffle
Philly Rock Pop Shuffle
Guitar Rock Pop Shuffle
’80s British Rock Pop
Shuffle
New York Rock Pop
Shuffle
’80s American Rock
Pop Shuffle
’80s Southern Rock Pop
’80s DC GoGo Rock
Pop
European Funk Shuffle
Britsh Three-beat Rock
Rhythm&Bules
51 RB Shore
Slow R&B
# Pattern Name
52 RB Motor
53 RB Going
54 RB Brass
Detroit R&B
Soul
San Fransisco R&B
funk
55 RB NFunk Modern Funk
56 RB Skunk R&B Funk
57 RB CFS01 R&B (Country-fied
Shuffle feel)
58 RB Lucky Bluesy R&B
59 RB Moo!! New York Funk Shuffle
60 RB South
Southern Gospel
Hard Rock
61
62
63
64
65
66
67
HR Speed
HR Drive
HR HurtN
HR Nervs
HR Piles
HR BoogE
HR Help!
68
69
70
71
72
73
RR Beach
RR Gravy
RR Tongs
RR Crock
RR Billy
RR Kling
Hi-Tempo Hard Rock
Mid-Tempo Hard Rock.
Hard Rock Ballad
Funk Metal.
Slash Metal
Hard Rock Shuffle
Six eight Progressive
Rock.
Rock & Roll
Surf Rock
’60s British Rock & Roll
’70s British Rock & Roll
Prom Rock
Rockabilly
’50s Rock & Roll Shuffle
Jazz
74 JA Dook!
75 JA Swing
’40s Jazz
Big Band swing
# Pattern Name
76
77
78
79
80
81
82
JA BeBop
JA Dixie
JA Zzz..
JA Foxy!
JA Vince
JA WFuse
JA EFuse
83
84
85
86
87
88
89
90
LA Salsa
LA Bamba
LA Latin
LA Samba
LA Bossa
LA ChCha
LA Rumba
LA Tango
Bebop
Dixie
Jazz Ballad
Slow Fox
Jazz Waltz
West Coast
’80s Fusion
Latin
Salsa
Pop Salsa
Pop Latin
Jazz Samba
Bossa Nova
Cha Cha
Rhumba
Tango
Reggae
91 RE Cycle
92 RE Tired
93 RE Gular
24 Beat Reggae
24 Beat Pop
Reggae
16 Beat Reggae
World
94
95
96
97
98
99
100
WO Ethno
WO Grass
WO Polka
WO Mrch1
WO Mrch2
WO Waltz
WO RCade
African Pop
Bluegrass
Polka
March
6/8 March
Vienna Waltz
Game over
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
11
Anhang
ABC-Grifftabelle ———————————————————————————
Dieser Tabelle können Sie die 3-, 4- oder 5-Noten-Griffe entnehmen, die vom ABC-System erkannt
werden. “1” ist die Grundnote, “3” die Terze, “7” die Septime usw. In der Spalte “Anmerkungen” werden
die Wechsel angeführt, die Sie vermeiden sollten, weil sie einen anderen Akkord ergeben.
Chord Type 3-note Chord 4-note Chord 5-note Chord
Maj7
1+3+7
1+5+7
Anmerkungen (für C-Akkorde)
Amadd9 wenn E die tiefste Note ist.
1+3+5+7
Maj
6
1+3+5
3+5+6
Maj9
1+3+5+6
1+3+7+9
add9
1+3+5+9
min
min6
min7
1+3+5+7+9
3+5+9
1+b3+5
Em7 wenn E die tiefste Note ist.
1+b3+5+6
F9 wenn Eb die tiefste Note ist, Am7(b5) wenn G oder A die tiefste Note ist.
1+b3+5+b7
1+b3+b5+b7
Abadd9 wenn Eb oder Bb die tiefste Note ist.
Eb6 wenn Eb die tiefste Note ist.
Ebm6 wenn Eb die tiefste Note ist, Ab9 wenn Gb die tiefste Note ist.
1+b3+6
1+b3+b7
min7(b5)
mMaj7
Am7 wenn C nicht die tiefste Note ist.
1+b3+7
min9
1+b3+5+7
1+b3+b7+9
minadd9
1+b3+5+9
1+b3+5+b7+9
b3+5+9
EbMaj7 wenn Eb oder D die tiefste Note ist.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
179
11
Anhang
ABC-Grifftabelle
Chord Type 3-note Chord 4-note Chord 5-note Chord
1+b3+b7+11
min7(11)
Comments (for C chords)
F7sus4 wenn F oder Bb die tiefste Note ist.
1+b3+5+b7+11
7
1+3+b7
7(#5)
3+#5+b7
1+3+5+b7
7(b9)
1+3+#5+b7
1+3+b7+b9
9
1+3+b7+9
3+5+b7+9
1+3+5+b7+b9
Em7(b5) wenn E oder D die tiefste Note ist, Gm6 wenn G die tiefste Note ist.
1+3+5+b7+9
3+b7+#9
7(#9)
1+3+b7+#9
3+5+b7+#9
7(#11)
1+3+b7+#11
1+3+5+b7+#9
F#7(#11) wenn F# oder E die tiefste Note ist.
1+3+5+b7+#11
3+5+b7+b13
1+3+5+b7+b13
1+3+b7+b9+b13
1+3+b7+9+b13
1+3+b7+#9+b13
7(b13)
1+3+b7+13
3+5+b7+13
3+b7+9+13
7(13)
180
1+3+5+b7+13
1+3+b7+b9+13
1+3+b7+9+13
7sus4
1+4+b7
sus4
dim
aug
1+4+5
1+4+5+b7
1+b3+b5+6
1+3+#5
Fsus4 wenn C nicht die tiefste Note ist.
Gm7(11) wenn G oder Bb die tiefste Note ist.
G7sus4 wenn G die tiefste Note ist.
Nur C (Grundnote) kann die tiefste Note sein.
Nur C (Grundnote) kann die tiefste Note sein.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
11
Anhang
Problemlösungen ——————————————————————————
Wenn es scheint, daß etwas nicht richtig funktioniert, prüfen Sie bitte folgende Dinge, bevor Sie den
QY20 in Reparatur geben.
Symptom
Das Gerät schaltet sich
nicht ein.
Mögliche Gründe
Wenn Sie ein Netzteil benutzen: Steckt das Netzteil richtig in der Steckdose und ist der Stecker am QY20 ganz eingesteckt? Siehe Seite 18.
Wenn Sie Batterien benutzen: Ist ein Satz neuer (bzw. aufgelagener)
Batterien richtig im Batteriefach eingelegt? Siehe Seite 14.
Ist der Lautstärkeregler zumindest etwas aufgedreht? Siehe Seite 31.
Kein Signal.
Sind die Parameter “Volume” für jede Spur richtig eingestellt? Siehe
Seite 38.
Falsche Tonhöhe.
Ist der Parameter “Transpose” auf den normalen Wert (“0”) eingestellt? Siehe Seite 109.
Noten werden unterbrochen
oder “verschluckt”.
Wurde die maximale Stimmenanzahl (32) des QY20 überschritten?
Der QY20 kann maximal 28 Noten auf einmal spielen.
Die Wiedergabe beginnt
nicht, wenn die PLAY-Taste
gedrückt wird.
Sie haben unter Umständen einen Song oder ein Pattern gewählt,
welches keine Daten enthält. Siehe Seite 40.
Ist der Parameter “MIDI Sync” auf “Ext.” gestellt (der Startbefehl kann
dann nicht vom QY20 aus erfolgen)? Siehe Seite 158.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
181
11
Anhang
Problemlösungen
Symptom
Das Taktmaß kann nicht
geändert werden.
Die Wiedergabe stoppt
mitten im Song.
Mögliche Gründe
Sind in dem Song oder Pattern bereits Daten enthalten (das Taktmaß
kann dann nicht mehr geändert werden).
Haben Sie eine Markierung für das Song-Ende eingefügt? Siehe Seite 70.
Haben Sie an dieser Stelle die Pattern-Variation “ENDING” eingefügt?
Siehe Seite 62.
Ist vielleicht die ABC-Zone auf “Off” geschaltet. Siehe Seite 165.
ABC arbeitet nicht.
Sind die Ober- und Untergrenzen der ABC-Zone richtig gewählt? Siehe
Seite 47.
Befindet sich der Cursor auf einem anderen Feld als dem Akkordfeld?
Siehe Seite 62.
Das Taktmaß und/oder das
Pattern wechselt, wenn der
Song gestartet wird.
Haben Sie die Taktmaß- und Patternwechsel auf Begleit-Spuren aufgenommen. Siehe Seite 60.
Stimmt die Gerätenummer mit der des übertragenden Gerätes überein?
Siehe Seite 161.
Bulk-Daten werden nicht
empfangen.
Ist die Anzeige SONG PLAY oder PATTERN PLAY sichtbar? Siehe Seite 164.
Wenn der QY20 nur einen Song oder nur ein Pattern empfangen soll: Ist der
angegebene Song (oder das Pattern) leer und dadurch empfangsbereit?
Befindet sich der QY20 gerade in Wiedergabe- oder Aufnahme-Status
(es kann dann kein Dump empfangen werden)?
182
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
11
Anhang
Fehlermeldungen ——————————————————————————
Fehler treten von Zeit zu Zeit auf. Wenn dies passiert, zeigt der QY20 für gewöhnlich eine Nachricht auf der
Anzeige, die Ihnen mitteilt, welches Problem oder welche Art von Fehler aufgetreten ist. Dadurch können Sie
das Problem einkreisen und so schnell wie möglich weiterarbeiten.
Illegal Input
Diese Nachricht erscheint, wenn Sie versucht haben, einen Wert einzugeben, der außerhalb des gültigen Bereiches liegt oder auf andere Weise in der
momentanen Situation nicht akzeptiert werden kann.
Memory Full
Der Speicher des QY20 ist fast oder ganz voll,
wodurch die gewünschte Funktion nicht ausgeführt
werden kann. Löschen Sie nicht benötigte Songoder Pattern-Daten, um Speicherplatz freizugeben.
Battery Low
Die Batteriespannung ist für störungsfreien Betrieb
zu niedrig. Auch der Klang kann verzerrt sein, wenn
diese Nachricht erscheint. Die internen Daten bleiben
jedoch auch bei einem Batteriewechsel erhalten.
Backup Batt. Low
Diese Meldung erscheint beim Einschalten, wenn
die interne Pufferbatterie zu schwach ist, um die
gespeicherten Daten zu erhalten. Lassen Sie die
interne Pufferbatterie durch Yamaha-Fachpersonal
austauschen.
Now Working
Diese Fehlermeldung kann auftreten, wenn der
QY20 beim Einschalten fehlerhafte Daten entdeckt.
Bitte warten Sie in diesem Falle, bis die Daten wiederhergestellt sind und die Fehlermeldung verschwindet.
Preset Pattern
Da die Preset-Patterns in keiner Weise verändert
werden können, erscheint dieser Hinweis, wenn Sie
eine datenverändernde Operation durchführen wollen, während ein Preset-Pattern selektiert ist.
Repeat Exist
Diese Fehlermeldung erscheint, wenn Sie mit dem
Song-Job “Copy Measure” einen Akkordabschnitt
kopieren möchten, während sich in den Begleit-Spuren Wiederholungen befinden. Löschen Sie alle Wiederholungen im STEP-Aufnahmemodus und führen
dann die Kopieroperation wie gewünscht durch.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
183
11
Anhang
MIDI Data
Device# Mismatch
Es wurde ein Fehler in den vom QY20 empfangenen MIDI-Daten festgestellt. Prüfen Sie alle nötigen
Einstellungen und senden die Daten erneut.
Es konnten Bulk-Daten nicht empfangen werden,
da die Gerätenummer des QY20 nicht mit der der
gesendeten Daten übereinstimmt. Stellen Sie die
Gerätenummer des QY20 auf den entsprechenden
Wert (oder “All”) und senden die Daten erneut.
Check Sum
Es wurde ein Fehler in den vom QY20 empfangenen Bulk-Daten festgestellt. Prüfen Sie alle nötigen
Einstellungen und senden die Daten erneut.
Buffer Full
Es wurden zu viele MIDI-Daten auf einmal empfangen. Reduzieren Sie die Menge der gleichzeitig
an den QY20 gesendeten MIDI-Daten.
Now Running
Es wurde versucht, einen MIDI-Bulk-Dump an den
QY20 zu senden, während dieser sich in der Wiedergabe bzw. der Aufnahme befand (in diesem Fall
sind die übertragenen Daten verloren). Stoppen Sie
den QY20 und wiederholen den Vorgang.
Data Exist
Illegal Data
Es konnten Bulk-Daten nicht vom QY20 erkannt
werden. Stellen Sie sicher, daß die an den QY20
gesendeten Bulk-Daten mit den MIDISpezifikationen des QY20 übereinstimmen.
Ein Bulk-Dump eines Songs oder eines Pattern’
wurde empfangen, der gerade gewählte Song enthält jedoch bereits Daten, so daß die empfangenen
Daten nicht akzeptiert wurden. Wählen Sie einen
leeren Song (bzw. ein leeres Pattern), wenn der
QY20 diesen Daten-Typ empfangen soll.
Device# Off
Bulk-Daten konnten nicht gesendet oder empfangen werden, da der Parameter “Device Number” auf
“Off” steht. Stellen Sie den QY20 vor dem nächsten
Versuch auf die erforderliche Gerätenummer ein.
184
Bulk Ignored
Es wurde ein Bulk-Dump an den QY20 gesendet,
während dieser sich in einem Modus befand, in dem
kein Bulk-Dump empfangen werden kann. Der QY20
muß sich entweder im SONG- oder im PATTERNModus befinden, um einen Bulk-Dump empfangen
zu können.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
11
Anhang
Technische Daten ——————————————————————————
Sequenzer
Anzahl der Spuren
Aufnahmemodi
Speicherkapazität
Preset-Patterns
Preset-Akkorde
Auflösung
Polyphonie
Preset-Voices
Song-Modus: 8
(TR1 … TR4, Begleitung x 4)
Pattern-Modus: 4 (C1, C2, Ba, Dr)
Realtime, Step
Ca. 28 000 Noten
20 Songs
100 eigene Patterns
600 (100 x 6 Variationen: Intro,
Normal, Variation, Fill 1, Fill 2,
Ending)
25 Typen
96 Clock-Impulse pro Viertelnote
32-stimmig
Anzeige
Anschlüsse
Stromversorgung
Tonerzeugung
Art
AWM (Advanced Wave Memory)
Maximale Polyphonie 28 Stimmen
Multi-Modus
16-fach (mit dynamischer
Stimmenzuordnung)
Abmessungen
(B x H x T)
Gewicht
100 Voices
100 Schlagzeug-Voices (8
Schlagzeug-Sets)
Graphische Flüssigkristallanzeige
mit 128 x 64 Punkten
Ausgang (StereoMiniklinkenbuchse)
Kopfhörer (StereoMiniklinkenbuchse)
DC IN
MIDI IN
MIDI OUT
6 x 1,5 V Batterien (SUM-3 oder
R6P) oder vergleichbare NCAkkus
Wahlweise PA-3, PA-4, PA-40
oder vergleichbarer Netzadapter
188 x 37 x 104 mm
Etwa 400 g (ohne Batterien)
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
185
Index
A
D
ABC-Expander; Der QY20 als ein … ............................. 170
ABC-Grifftabelle ............................................................. 179
ABC-Zone ...................................................................... 165
Akkordanzeige ................................................................. 69
Akkorde ändern ................................................................ 47
Akkorde löschen .............................................................. 68
Akkorde, Step-Aufnahme ................................................. 67
Akkordsymnol .................................................................. 47
Akkordtypen ..................................................................... 49
Akkordwechsel, Step-Aufnahme ...................................... 66
Audio-Verbindungen ........................................................ 21
B
Baßnote; Angabe einer Baßnote für einen Akkord .......... 67
Batterien; Verwendung von … ......................................... 16
Begleitspuren; Beschreibung ........................................... 10
Begleitspuren; Realtime-Aufnahme ................................. 52
Begleitspuren; Step-Aufnahme ........................................ 59
C
Change-Edit-Modus ....................................................... 143
“Chd”-Spur ....................................................................... 57
Clock ................................................................................92
Cursor-Tasten .................................................................. 27
186
Data-Entry-Events einfügen ........................................... 153
“DC IN”-Buchse ................................................................ 20
Demo abspielen ............................................................... 34
E
EDIT-Modus aufrufen ..................................................... 140
Edit-Modus “Insert” ........................................................ 146
EDIT-Modus; Transport im … ........................................ 142
ENTER-Taste ................................................................... 30
Event-Liste; Edit-Modus “Insert” .................................... 147
Expression-Events einfügen .......................................... 152
F
Fehlermeldungen ........................................................... 183
Funktionstasten ................................................................ 29
Funktionstasten im Step-Aufnahmemodus .............. 92, 120
G
Gate-Time ................................................................ 90, 118
Gate-Time-Daten; Edit-Modus ....................................... 144
“General MIDI”-Modus ........................................... 162, 169
Gesamtstimmung ........................................................... 161
K
Kontrastregler .................................................................. 26
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Index
Kopieren eines Pattern .................................................... 98
Kopieren eines Taktes ...................................................125
L
LC-Anzeige ...................................................................... 26
“LINE OUT”-Buchse ......................................................... 20
Löschen eines Pattern ...................................................105
Löschen eines Songs .................................................... 137
Löschen einer Spur eines Pattern ................................. 104
Löschen einer Spur eines Songs ................................... 136
Löschen eines Taktes (Delete) ...................................... 128
Löschen eines Taktes (Erase) ....................................... 129
Löschen eines Events (Remove) ................................... 132
Löschen von Events (Delete) ......................................... 145
Löschen während der Pattern-Aufnahme ........................ 84
M
MDF2 MIDI Data Filer .................................................... 163
MENU-Taste .................................................................... 29
Metronom ....................................................................... 161
MIDI-Bulk-Dump ............................................................ 163
MIDI-Gerätenummer ...................................................... 161
MIDI-Kanal/QY20-Spur; Verhältnis von … ...................... 22
MIDI-Parameter ............................................................. 160
MIDI-Synchronisation ..................................................... 160
MIDI-Verbindungen .................................................... 20, 22
Mikrotastatur .................................................................... 31
Mikrotastatur; Akkordeingabe .......................................... 48
Mikrotastatur; Pattern-Variationen anwählen ................... 45
MODE-Taste .................................................................... 26
Modify Gate Time; Pattern ............................................. 102
Modify Gate Time; Song ................................................ 134
Modify Velocity; Pattern ................................................. 101
Modify Velocity; Song .................................................... 133
Modulations-Events einfügen ......................................... 151
Modus-Diagramm .............................................................. 8
Move Clock .................................................................... 131
Mute-Schalter ................................................................... 38
N
Netzteil ............................................................................. 18
Non-ABC-Patterns ........................................................... 95
Notendarstellung ...................................................... 91, 119
Noten-Events einfügen .................................................. 149
Notenparameter ....................................................... 90, 118
O
Oktav-Tasten ................................................................... 32
P
Pan-Events einfügen ...................................................... 151
Panoramaregler ............................................................... 39
Pattern; Anwahl ................................................................ 78
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
187
Index
Pattern-Aufnahme in Echtzeit .......................................... 78
Pattern-Aufnahme im Step-Modus .................................. 86
Pattern-Jobs ..................................................................... 96
Patternlänge ............................................................... 81, 88
Pattern leeren .................................................................. 78
PATTERN-Modus; Beschreibung .................................... 11
PATTERN-Modus; Wiedergabe ....................................... 94
Pattern-Name ................................................................. 103
Pattern-Nummer anwählen .............................................. 43
Pattern-Nummer eingeben ............................................... 64
Pattern; Spur- und Voice-Anwahl .............................. 81, 88
Pattern-Variationen .......................................................... 44
Patternwechsel einfügen .................................................. 62
Patternwechsel löschen ...................................................65
“Pat”-Spur ........................................................................ 55
Piktogramme ...................................................................... 6
PitchBend-Events einfügen ............................................ 150
Pitch-Daten, Edit-Modus ................................................ 144
PHONES-Buchse ............................................................. 20
Plus/Minus-Tasten ........................................................... 28
Preset-Patterns; Liste der … ......................................... 178
Problemlösungen ........................................................... 181
Program-Change-Table-Parameter ............................... 162
Programmwechselbefehle einfügen ............................... 149
Pufferbatterie ..................................................................... 5
188
Q
Quantisierung, Pattern ..................................................... 99
Quantisierung, Song ...................................................... 127
R
Rhythmusmaschine; Einsatz des QY20 als … ................ 75
RPN-Events einfügen .................................................... 154
S
Schieberegler ................................................................... 40
Schlag/Clock-Anzeige; Edit-Modus ................................ 143
Schlagzeuginstrumente; Anzeige der … ......................... 85
Schlagzeug-Sets; Liste aller … ...................................... 174
Sequenzeraufnahme in Echtzeit .................................... 109
Sequenzeraufnahme im Step-Modus ............................ 115
Sequenzeraufnahme; Spuranwahl ................................. 111
Sequenzerspuren; Beschreibung ..................................... 10
Sequenzer-Tasten ........................................................... 30
Song anwählen ................................................................ 42
Song-Jobs ...................................................................... 122
Song leeren ...................................................................... 42
SONG-Modus; Beschreibung ............................................ 9
Song-Name .................................................................... 135
Speicher initialisieren ..................................................... 166
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Index
Spur stummschalten ........................................................ 51
Spuren zusammenmischen ........................................... 124
Stromversorgung ......................................................... 4, 16
Sustain-Events einfügen ................................................ 150
Synkopierte Akkorde ........................................................ 68
Systemparameter ........................................................... 160
T
Takt erzeugen ................................................................ 126
Taktmaß ............................................................... 64, 81, 88
Taktnummer ..................................................................... 43
Takt/Schlag/Clock-Anzeige ...................................... 92, 120
Technische Daten .......................................................... 185
Tempo bei der Aufnahme ................................................ 81
Tempo-Parameter .................................................... 46, 111
Tempowechsel einfügen .................................................. 72
Tempowechsel löschen ...................................................74
Tongenerator; Der QY20 als ein … ............................... 168
Transponierung, Pattern-Job ......................................... 100
Transponierung, Song-Jonb .......................................... 130
Transpose-Parameter .................................................... 111
V
Variationen ....................................................................... 64
Velocity .................................................................... 90, 118
Velocity-Daten, Edit-Modus ........................................... 144
Voice-Liste ..................................................................... 172
VOICE-Modus-Anzeige .................................................... 36
VOICE-Modus; Beschreibung ............................................ 9
Voice-Zuordnungen ................................................. 38, 108
Voices anwählen .............................................................. 37
Volume-Events einfügen ................................................ 152
VOLUME-Regler .............................................................. 33
Vorsichtsmaßnahmen ........................................................ 4
Vorzähler .......................................................................... 55
W
Wiedergabe starten .......................................................... 43
Wiedergabe stoppen ........................................................ 46
Wiederholungen einfügen ................................................ 70
Wiederholungen löschen ................................................. 71
U
“Used Memory”-Anzeige ................................................ 114
Utility-Modus’, Anwahl des … ........................................ 158
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
189
Wichtiger Hinweis für die Benutzung in der Bundesrepublik Deutschland.
Bescheinigung des Importeurs
Hiermit wird bescheinigt, daß der/die/das
Music Sequencer Typ : QY20
(Gerät, typ, Bezeichnung)
in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der
VERFÜGUNG 1046/84
(Amtsblattverfügung)
funk-entstört ist.
Der Deutschen Bundespost wurde das Inverkehrbringen dieses Gerätes
angezeigt und die Berechtigung zur Überprüfung der Serie auf
Einhaltung der Bestimmungen eingeräumt.
Yamaha Europa GmbH
Name des Importeurs.
* Dies bezieht sich nur auf die von der Yamaha Europa GmbH vertriebenen Produkte.
ADVARSEL!
Lithiumbatteri—Eksplosionsfare ved fejlagtig håndtering. Udskiftning
må kun ske med batteri af samme fabrikat og type. Levér det brugte
batteri tilbage til leverandoren.
VARNING
Explosionsfara vid felaktigt batteribyte. Använd samma batterityp eller
en ekvivalent typ som rekommenderas av apparattillverkaren. Kassera
använt batteri enligt fabrikantens instruktion.
VAROITUS
Paristo voi räjähtää, jos se on virheellisesti asennttu. Vaihda paristo
ainoastaan laitevalmistajan suosittelemaan tyyppiin. Hävitä käytetty
paristo valmistajan ohjeiden mukaisesti.
190
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
The serial number of this product may be found on the bottom of the unit.
You should note this serial number in the space provided below and
retain this manual as a permanent record of your purchase to aid identification in the event of theft.
Model
:
Serial No. :
QY20
Concerning the Warranty
This product was made for international distribution, and since the warranty for this type of product varies from marketing area to marketing
area, please contact the selling agency for information concerning the
applicable warranty and/or service policies.
Die Seriennummer befindet sich an der Unterseite des Instruments. Wir
empfehlen, diese Nummer sicherheitshalber an der unten
vorgesehenen Stelle einzutragen, um sie auch im Falle eines
Diebstahls jederzeit zur Hand zu haben.
Moidel
:
Serien-Nr. :
QY20
Hinweis zur Garantie
Dieses Produkt wird international vertrieben, und die
Garantiebedingungen sind von Vertriebsland zu Vertriebsland
verschieden. Ihr Händler gibt Ihnen gerne ganauere Informationen zu
den in Ihrem Land gültigen Garantie und/oder Servicebedingungen.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
191
For details of products, please contact your nearest Yamaha or the
authorized distributor listed below.
Pour plus de détails sur les produits, veuillez-vous adresser à Yamaha
ou au distributeur le plus proche de vous figurant dans la liste suivante.
Yamaha Canada Music Ltd.
135 Milner Avenue, Scarborough, Ontario,
M1S 3R1, Canada
Tel: 416-298-1311
U.S.A.
Yamaha Corporation of America
6600 Orangethorpe Ave., Buena Park, Calif. 90620,
U.S.A.
Tel: 714-522-9011
MIDDLE & SOUTH AMERICA
MEXICO
Yamaha De Mexico S.A. De C.V.,
Departamento de ventas
Javier Rojo Gomez No.1149, Col. Gpe Del
Moral, Deleg. Iztapalapa, 09300 Mexico, D.F.
Tel: 686-00-33
BRASIL
Yamaha Musical Do Brasil LTDA.
Ave. Reboucas 2636, São Paulo, Brasil
Tel: 55-11 853-1377
PANAMA
Yamaha De Panama S.A.
Edificio Interseco, Calle Elvira Mendez no.10,
Piso 3, Oficina #105, Ciudad de Panama, Panama
Tel: 507-69-5311
OTHER LATIN AMERICAN COUNTRIES
AND CARIBBEAN COUNTRIES
Para detalles sobre productos, contacte su tienda Yamaha más cercana
o el distribuidor autorizado que se lista debajo.
EUROPE
NORTH AMERICA
CANADA
Die Einzelheiten zu Produkten sind bei Ihrer unten aufgeführten
Niederlassung und bei Yamaha Vertragshändlern in den jeweiligen
Bestimmungsländern erhältlich.
THE UNITED KINGDOM
Yamaha-Kemble Musics (U.K.) Ltd.
Sherbourne Drive, Tilbrook, Milton Keynes,
MK7 8BL, England
Tel: 0908-366700
IRELAND
Danfay Limited
61D, Sallynoggin Road, Dun Laoghaire, Co. Dublin
Tel: 01-2859177
GERMANY/SWITZERLAND
Yamaha Europa GmbH.
Siemensstraße 22-34, D-2084 Rellingen, F.R. of
Germany
Tel: 04101-3030
AUSTRIA/HUNGARY/SLOVENIA/
ROMANIA/BULGARIA
Yamaha Music Austria Ges m b H.
Schleiergasse 20, A-1100 Wien Austria
Tel: 0222-60203900
THE NETHERLANDS
Yamaha Music Benelux B.V.,
Verkoop Administratie
Kanaalweg 18G, 3526KL, Utrecht, The Netherlands
Tel: 030-828411
BELGIUM/LUXEMBOURG
Yamaha Music Benelux B.V.,
Brussels-office
Keiberg Imperiastraat 8, 1930 Zaventem, Belgium
Tel: 02-7258220
FRANCE
Yamaha Musique France,
Division Instruments Electroniques et de Scène
BP 70-77312 Marne-la-Valée Cedex 2, France
Tel: 01-64-61-4000
ITALY
Yamaha Musica Italia S.P.A.,
Combo Division
Viale Italia 88, 20020 Lainate (Milano), Italy
Tel: 02-935-771
SPAIN
Yamaha-Hazen Electronica Musical, S.A.
Jorge Juan 30, 28001, Madrid, Spain
Tel: 91-577-7270
PORTUGAL
Valentim de Carvalho CI SA
Estrada de Porto Salvo, Paço de Arcos 2780 Oeiras,
Portugal
Tel: 01-443-3398/4030/1823
GREECE
Philippe Nakas S.A.
Navarinou Street 13, P.Code 10680, Athens, Greece
Tel: 01-364-7111
SWEDEN
Yamaha Scandinavia AB
J.A. Wettergrens gata 1, Box 30053, 400 43
Göteborg, Sweden
Tel: 031-496090
DENMARK
YS Copenhagen Liaison Office
Finsensvej 86, DK-2000 Frederiksberg, Denmark
Yamaha Music Latin America Corp.
Tel: 31-87 30 88
6101 Blue Lagoon Drive, Miami, Florida 33126,
U.S.A.
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
Tel: 305-261-4111
192
FINLAND
TAIWAN
ASIA
Fazer Music Inc.
Aleksanterinkatu 11, SF 00100 Helsinki, Finland
Tel: 0435 011
NORWAY
Narud Yamaha AS
Østerndalen 29, 1345 Østerås
Tel: 02-24 47 90
ICELAND
Páll H. Pálsson
P.O. Box 85, 121 Reykjavik, Iceland
Tel: 01-19440
EAST EUROPEAN COUNTRIES
(Except HUNGARY)
Yamaha Europa GmbH.
Siemensstraße 22-34, D-2084 Rellingen, F.R. of
Germany
Tel: 04101-3030
AFRICA
Yamaha Corporation,
International Marketing Division
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430
Tel: 053-460-2311
MIDDLE EAST
TURKEY/CYPRUS
Yamaha Musique France, Division Export
BP 70-77312 Marne-la-Valée Cedex 2, France
Tel: 01-64-61-4000
OTHER COUNTRIES
Yamaha Corporation,
International Marketing Division
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430
Tel: 053-460-2311
HONG KONG
Tom Lee Music Co., Ltd.
11/F., Silvercord Tower 1, 30 Canton Road,
Tsimshatsui, Kowloon, Hong Kong
Tel: 730-1098
INDONESIA
PT. Yamaha Music Indonesia(Distributor)
PT. Nusantik
Gedung Yamaha Music Center, Jalan Jend. Gatot
Subroto Kav. 4, Jakarta 12930, Indonesia
Tel: 21-520-2577
KOREA
Cosmos Corporation
#131-31, Neung-Dong, Sungdong-Ku, Seoul
Korea
Tel: 02-466-0021~5
MALAYSIA
Kung Hsue She Trading Co., Ltd.
No. 322, Section 1, Fu Hsing S. Road,
Taipei 106, Taiwan. R.O.C.
Tel: 02-709-1266
THAILAND
Siam Music Yamaha Co., Ltd.
865 Phornprapha Building, Rama I Road, Patumwan,
Bangkok 10330, Thailand
Tel: 2-215-3443
THE PEOPLE’S REPUBLIC OF CHINA
AND OTHER ASIAN COUNTRIES
Yamaha Corporation,
International Marketing Division
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430
Tel: 053-460-2311
OCEANIA
AUSTRALIA
Yamaha Music Malaysia, Sdn., Bhd.
16-28, Jalan SS 2/72, Petaling Jaya, Selangor,
Malaysia
Tel: 3-717-8977
PHILIPPINES
Yamaha Music Australia Pty. Ltd.
17-33 Market Street, South Melbourne, Vic. 3205,
Australia
Tel: 3-699-2388
NEW ZEALAND
Yupangco Music Corporation
339 Gil J. Puyat Avenue, P.O. BOX 885 MCPO,
Makati, Metro Manila, Philippines
Tel: 819-7551
SINGAPORE
Yamaha Music Asia Pte., Ltd.
Blk 17A Toa Payoh #01-190 Lorong 7
Singapore 1231
Tel: 354-0133
Music Houses of N.Z. Ltd.
146/148 Captain Springs Road, Te Papapa, Auckland,
New Zealand
Tel: 9-634-0099
COUNTRIES AND TRUST
TERRITORIES IN PACIFIC OCEAN
Yamaha Corporation,
International Marketing Division
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430
Tel: 053-460-2311
HEAD OFFICE Yamaha Corporation, Electronic Musical Instrument Division
SY03
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430
Tel: 053-460-2445
••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••••
193
M. D. G., EMI Division
 Yamaha Corporation 1993
Printed in Japan