Bedienungsanleitung
FCC INFORMATION (U.S.A.)
1. IMPORTANT NOTICE: DO NOT MODIFY THIS UNIT!
This product, when installed as indicated in the instructions contained in this manual, meets FCC requirements. Modifications not expressly approved by
Yamaha may void your authority, granted by the FCC,
to use the product.
interference will not occur in all installations. If this
product is found to be the source of interference, which
can be determined by turning the unit “OFF” and “ON”,
please try to eliminate the problem by using one of the
following measures:
Relocate either this product or the device that is being
affected by the interference.
2. IMPORTANT: When connecting this product to accessories and/or another product use only high quality
shielded cables. Cable/s supplied with this product
MUST be used. Follow all installation instructions.
Failure to follow instructions could void your FCC
authorization to use this product in the USA.
Utilize power outlets that are on different branch (circuit
breaker or fuse) circuits or install AC line filter/s.
In the case of radio or TV interference, relocate/reorient
the antenna. If the antenna lead-in is 300 ohm ribbon
lead, change the lead-in to co-axial type cable.
3. NOTE: This product has been tested and found to
comply with the requirements listed in FCC Regulations, Part 15 for Class “B” digital devices. Compliance with these requirements provides a reasonable
level of assurance that your use of this product in a
residential environment will not result in harmful
interference with other electronic devices. This equipment generates/uses radio frequencies and, if not
installed and used according to the instructions found
in the users manual, may cause interference harmful
to the operation of other electronic devices. Compliance with FCC regulations does not guarantee that
If these corrective measures do not produce satisfactory
results, please contact the local retailer authorized to
distribute this type of product. If you can not locate the
appropriate retailer, please contact Yamaha Corporation
of America, Electronic Service Division, 6600
Orangethorpe Ave, Buena Park, CA90620
The above statements apply ONLY to those products
distributed by Yamaha Corporation of America or its
subsidiaries.
* This applies only to products distributed by YAMAHA CORPORATION OF AMERICA.
CANADA
This Class B digital apparatus complies with Canadian ICES-003.
Cet appareil numérique de la classe B est conforme à la norme NMB-003 du Canada.
• This applies only to products distributed by Yamaha Canada Music Ltd.
• Ceci ne s’applique qu’aux produits distribués par Yamaha Canada Musique Ltée.
NEDERLAND / NETHERLAND
• Dit apparaat bevat een lithium batterij voor
geheugen back-up.
• This apparatus contains a lithium battery for
memory back-up.
• Raadpleeg uw leverancier over de
verwijdering van de batterij op het moment
dat u het apparaat ann het einde van de
levensduur afdankt of de volgende Yamaha
Service Afdeiing:
Yamaha Music Nederland Service Afdeiing
Kanaalweg 18-G, 3526 KL UTRECHT
Tel. 030-2828425
• For the removal of the battery at the
moment of the disposal at the end of the
service life please consult your retailer or
Yamaha Service Center as follows:
Yamaha Music Nederland Service Center
Address : Kanaalweg 18-G, 3526 KL
UTRECHT
Tel
: 030-2828425
• Gooi de batterij niet weg, maar lever hem in
als KCA.
• Do not throw away the battery. Instead,
hand it in as small chemical waste.
ADVARSEL!
Lithiumbatteri—Eksplosionsfare ved
fejlagtig håndtering. Udskiftning må
kun ske med batteri af samme
fabrikat og type. Levér det brugte
batteri tilbage til leverandøren.
VARNING
Explosionsfara vid felaktigt
batteribyte. Använd samma
batterityp eller en ekvivalent typ
som rekommenderas av
apparattillverkaren. Kassera använt
batteri enlight fabrikantens
instruktion.
VAROITUS
Paristo voi räjähtää, jos se on
virheellisesti asennettu. Vaihda
paristo ainoastaan laitevalmistajan
suosittelemaan tyyppiin. Hävitä
käytetty paristo valmistajan ohjeiden
mukaisesti.
IMPORTANT NOTICE FOR
THE UNITED KINGDOM
Connecting the Plug and Cord
WARNING: THIS APPARATUS MUST BE
EARTHED
IMPORTANT. The wires in this
mains lead are coloured in accordance with the following code:
GREEN-AND-YELLOW : EARTH
BLUE
: NEUTRAL
BROWN
: LIVE
As the colours of the wires in the mains
lead of this apparatus may not correspond
with the coloured markings identifying the
terminals in your plug proceed as follows:
The wire which is coloured GREEN-andYELLOW must be connected to the
terminal in the plug which is marked by the
letter E or by the safety earth symbol or
colored GREEN or GREEN-and-YELLOW.
The wire which is coloured BLUE must be
connected to the terminal which is marked
with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must
be connected to the terminal which is
marked with the letter L or coloured RED.
• This applies only to products distributed
by Yamaha-Kemble Music (U.K.) Ltd.
The exclamation point within the equilateral triangle is intended to
alert the user to the presence of important operating and maintenance
(servicing) instructions in the literature accompanying the product.
The lightning flash with arrowhead symbol, within the equilateral
triangle, is intended to alert the user to the presence of uninsulated
“dangerous voltage” within the product’s enclosure that may be of
sufficient magnitude to constitute a risk of electrical shock.
2
IMPORTANT SAFETY INSTRUCTIONS
INFORMATION RELATING TO PERSONAL INJURY, ELECTRICAL SHOCK,
AND FIRE HAZARD POSSIBILITIES HAS BEEN INCLUDED IN THIS LIST.
WARNING- When using any electrical or electronic product, basic precautions should always be followed. These precautions include, but are not limited to, the following:
1.
Read all Safety Instructions, Installation Instructions,
Special Message Section items, and any Assembly Instructions
found in this manual BEFORE making any connections, including connection to the main supply.
2.
Do not attempt to service this product beyond that
described in the user-maintenance instructions. All other servicing should be referred to qualified service personnel.
3.
Main Power Supply Verification: Yamaha products are
manufactured specifically for the supply voltage in the area
where they are to be sold. If you should move, or if any doubt
exists about the supply voltage in your area, please contact your
dealer for supply voltage verification and (if applicable) instructions. The required supply voltage is printed on the name plate.
For name plate location, please refer to the graphic found in the
Special Message Section of this manual.
4.
DANGER-Grounding Instructions: This product must
be grounded and therefore has been equipped with a three pin
attachment plug. If this product should malfunction, the ground
pin provides a path of low resistance for electrical current,
reducing the risk of electrical shock. If your wall socket will not
accommodate this type plug, contact an electrician to have the
outlet replaced in accordance with local electrical codes. Do
NOT modify the plug or change the plug to a different type!
5.
WARNING: Do not place this product or any other
objects on the power cord or place it in a position where anyone
could walk on, trip over, or roll anything over power or connecting cords of any kind. The use of an extension cord is not
recommended! If you must use an extension cord, the minimum
wire size for a 25' cord (or less) is 18 AWG. NOTE: The smaller
the AWG number, the larger the current handling capacity. For
longer extension cords, consult a local electrician.
6.
Ventilation: Electronic products, unless specifically
designed for enclosed installations, should be placed in locations
that do not interfere with proper ventilation. If instructions for
enclosed installations are not provided, it must be assumed that
unobstructed ventilation is required.
7.
Temperature considerations: Electronic products should
be installed in locations that do not seriously contribute to their
operating temperature. Placement of this product close to heat
sources such as; radiators, heat registers etc., should be avoided.
8.
This product was NOT designed for use in wet/damp
locations and should not be used near water or exposed to rain.
Examples of wet /damp locations are; near a swimming pool,
spa, tub, sink, or wet basement.
9.
This product should be used only with the components
supplied or; a cart ,rack, or stand that is recommended by the
manufacturer. If a cart, rack, or stand is used, please observe all
safety markings and instructions that accompany the accessory
product.
10. The power supply cord (plug) should be disconnected
from the outlet when electronic products are to be left unused
for extended periods of time. Cords should also be disconnected
when there is a high probability of lightening and/or electrical
storm activity.
11. Care should be taken that objects do not fall and liquids
are not spilled into the enclosure through any openings that may
exist.
12. Electrical/electronic products should be serviced by a
qualified service person when:
a. The power supply cord has been damaged; or
b. Objects have fallen, been inserted, or liquids have been
spilled into the enclosure through openings; or
c. The product has been exposed to rain; or
d. The product does not operate, exhibits a marked change
in performance; or
e. The product has been dropped, or the enclosure of the
product has been damaged.
13. This product, either alone or in combination with an
amplifier and headphones or speaker/s, may be capable of
producing sound levels that could cause permanent hearing loss.
DO NOT operate for a long period of time at a high volume
level or at a level that is uncomfortable. If you experience any
hearing loss or ringing in the ears, you should consult an audiologist.
IMPORTANT: The louder the sound, the shorter the time
period before damage occurs.
14. Some Yamaha products may have benches and/or accessory mounting fixtures that are either supplied as a part of the
product or as optional accessories. Some of these items are
designed to be dealer assembled or installed. Please make sure
that benches are stable and any optional fixtures (where applicable) are well secured BEFORE using. Benches supplied by
Yamaha are designed for seating only. No other uses are recommended.
PLEASE KEEP THIS MANUAL
92-469-3
3
Bedienungsanleitung
Vielen Dank für den Kauf des Gitarrenverstärkers
YAMAHA DG60FX-112.
Damit Sie das Potential dieses Geräts über viele Jahre
hinweg voll ausschöpfen können, empfehlen wir Ihnen, diese
Anleitung aufmerksam durchzulesen und dann für später
anfallende Fragen gut aufzubewahren.
Inhalt
Vorsichtsmaßregeln ..................................... 5
Einstellungen für externe Controller ........ 21
Bedienelemente ........................................... 6
Stimmgerät-Modus .................................... 22
■ Bedienfeld ........................................................ 6
■ Rückseite ......................................................... 8
■ Fußschaltereinheit ........................................... 9
■ Aufrufen des Stimmgerät-Modus ................... 22
■ Stimmvorgang ................................................ 22
■ Einstellen der Standardtonhöhe ..................... 22
Anschlüsse ................................................. 10
Utility-Modus .............................................. 23
■ Netzanschluß ................................................. 10
■ Anschluß an ein Verstärker/LautsprecherSystem ....................................................... 10
■ Anschluß von Kopfhörern ............................... 11
■ Anschluß an den Digitalausgang .................... 11
■ Anschluß eines Schwellerpedals .................... 11
■ Anschluß von MIDI-Geräten ........................... 11
Gebrauch des DG60FX-112 ....................... 12
■
■
■
■
Erzeugen Sie provisorisch einen Klang ......... 12
Verändern Sie probeweise die Einstellungen ..... 13
Probieren Sie andere Patch-Programme aus. ... 15
Erstellen und Speichern eines eigenen
Patch-Programms ...................................... 17
■ Bequeme Funktionen ..................................... 17
Effektfunktionen und Parameter ............... 19
4
■
■
■
■
■
■
■
Aufbau des Utility-Modus ...............................
Fußschalterfunktion .......................................
MIDI-Funktionen ............................................
Einstellungen für externe Controller ...............
Einstellungen für Schwellerpedal ...................
Einstellungen für Wah-Wah-Pedal .................
Lautsprechersimulator ...................................
23
23
23
25
26
27
27
Fehlermeldungen ....................................... 28
Fehlersuche ................................................ 28
Technische Daten ....................................... 29
Implementierungstabelle ........................... 30
Vorsichtsmaßregeln
• Vermeiden Sie den Gebrauch des DG60FX-112 an folgenden Orten, um mögliche Beschädigungen zu vermeiden:
• In direkter Sonnenbestrahlung oder neben einem Heizkörper.
• An extrem kalten oder heißen Orten.
• An Orten, wo das Gerät hoher Feuchtigkeit oder übermäßiger Staubeinwirkung ausgesetzt ist.
• An Orten, wo das Gerät starken Erschütterungen oder Vibrationen ausgesetzt ist.
• Bevor Sie irgendwelche Anschlüsse machen, sollten Sie sich stets vergewissern, daß der DG60FX112 und alle externen Geräte AUSgeschaltet sind.
• Zum Schutz der Lautsprecher vor möglichen Schäden stellen Sie den OUTPUT-Regler immer
auf “0”, bevor Sie das Gerät ein- oder ausschalten.
• Schalten Sie das Gerät vor dem Anschluß eines Lautsprechers AUS.
• Wenden Sie beim Betätigen der Schalter, Tasten und Regler nicht zu viel Kraft auf.
• Der DG60FX-112 ist ein Präzisionsgerät. Behandeln Sie ihn mit entsprechender Umsicht, damit
er nicht angestoßen oder durch einen Fall beschädigt wird.
• Das Gerät erwärmt sich beim Betrieb. Achten Sie darauf, daß der DG60FX-112 an einem gut
belüfteten Platz steht.
• Sollte ein Gewitter aufziehen, ziehen Sie zur Sicherheit stets den Netzstecker aus der Steckdose, um eine Beschädigung durch Blitzschlag zu vermeiden.
• Achten Sie beim Gebrauch auf ausreichenden Abstand zu Leuchtreklametafeln oder
Leuchtstofflampen, um unerwünschte Rauscheinstreuungen zu vermeiden.
• Um eine Beschädigung und einen möglichen elektrischen Schlag zu vermeiden, öffnen Sie bitte
niemals das Gehäuse und vermeiden ein Berühren der internen Schaltungen.
• Verwenden Sie zum Reinigen des Geräts niemals Benzin, Verdünner oder andere flüchtige Flüssigkeiten, da solche Chemikalien die Gehäuseoberfläche angreifen und verfärben können. Wischen Sie Staub und Schmutz mit einem trockenen, weichen Lappen ab.
Über die Speicherschutzbatterie
Eine Speicherschutzbatterie (Lithiumbatterie) sorgt dafür, daß die im Gerät gespeicherten Daten
(Einstellungen) beim Ziehen des Netzsteckers nicht verloren gehen. Diese internen Daten gehen
jedoch verloren, wenn die Speicherschutzbatterie verbraucht ist, weshalb wir Ihnen anraten, den
Speicherinhalt auf ein externes Datenspeichergerät wie beispielsweise den Yamaha MIDI Data Filer
MDF3 zu übertragen (→ Seite 24), oder handschriftlich festzuhalten. Die durchschnittliche Lebensdauer der Lithiumbatterie beträgt etwa 3 Jahre. Sollte ein Austausch erforderlich werden, wenden
Sie sich bitte an das Musikgeschäft, in dem das Gerät erworben wurde, oder einen autorisierten
Kundendienst.
• Versuchen Sie bitte nicht, die Batterie selbst auszutauschen.
• Achten Sie darauf, daß die Speicherschutzbatterie nicht in Kinderhände gerät!
• Wenn die Batteriespannung bis auf einen kritischen Punkt abfällt, wird “E5” auf dem Display angezeigt.
Bei einer derart schwachen Batterie können gespeicherte Daten verloren gehen.
• Datenverlust kann bei falscher Handhabung sowie auch bei Reparaturarbeiten am Gerät auftreten.
5
Bedienelemente
■ Bedienfeld
!4
!1 !2 !3 !5
o !0
!7
@0
@4
i
!6
q
w
e
r
t
!9
@1
@2
@3
@5
u
y
q INPUT-Buchsen HIGH und LOW
(Gitarreneingang)
y TREBLE/MIDDLE/BASS/PRESENCE-Regler (Klang)
Dies sind die Eingangsbuchsen des DG60FX-112.
Schließen Sie die Gitarre an eine dieser beiden
Buchsen an. Die LOW-Buchse ist für Gitarren mit
hohem Ausgangspegel vorgesehen, die HIGHBuchse für Gitarren mit niedrigem Ausgangspegel.
Zum Einstellen des Signalpegels für den jeweiligen
Frequenzbereich.
* Vor dem Anschließen einer Gitarre sicherstellen, daß das
Gerät ausgeschaltet ist.
w Spitzenpegel-Anzeigelampe
Informiert über den aktuellen Eingangspegel. Die
Anzeigelampe leuchtet, wenn das Eingangssignal
den Spitzenpegel überschreitet.
e AMP-Wahlschalter
(Verstärkertyp: LEAD1-CLEAN2)
Zum Auswählen eines der acht Gitarrenverstärkertyp-Presets. Im Utility-Modus dient der Schalter zum
Auswählen der einzustellenden Funktion, z.B. Fußschalter- oder MIDI-Funktionen usw.
r GAIN-Regler (Verstärkung)
Dient zur Regelung des Verzerrungsgrads.
* Wenn dieser Regler auf “0” eingestellt ist, wird auch bei ganz
aufgedrehtem MASTER-Regler t kein Ton erzeugt.
t MASTER-Regler (Gesamtlautstärke)
Zur Regelung der Gesamtlautstärke des mit dem
GAIN-Regler und den Klangreglern eingestellten
Tonsignals.
* Die Einstellung des MASTER-Reglers wird gespeichert.
6
!8
u OUTPUT-Regler (Ausgangspegel)
Zum Einstellen des Signalpegels der Ausgangsbuchsen
(OUTPUT, PHONES) und des Lautsprechers des
DG60FX-112.
* Die Einstellung des OUTPUT-Reglers wird nicht gespeichert.
i SP.SIM-Taste (Lautsprechersimulator)
Mit dieser Taste wird der Lautsprechersimulator eingeschaltet (Anzeigelampe an) und ausgeschaltet
(Anzeigelampe aus).
Durch gleichzeitiges Betätigen der Tasten [SP.SIM]
und [UTILITY] kann der gewünschte Simulatortyp
ausgewählt werden. (→ Seite 14)
o UP-Taste (Weiterschaltung aufwärts)
!0 DOWN-Taste (Weiterschaltung abwärts)
Tippen Sie die jeweilige Taste kurz an, um schrittweise durch die Patch-Programmnummern zu schalten (+1/-1). Bei gedrückt gehaltener Taste ändert
sich die Gruppennummer entsprechend (+1/-1).
Zum Umschalten zwischen dem Anwender- und
Preset-Speicherbereich drücken Sie die Tasten [UP]
und [DOWN] gleichzeitig.
Die Anzeigelampen dieser Tasten informieren außerdem durch Blinken über Unterschiede zwischen
programmierten Werten und der aktuellen Einstellung eines betätigten Reglers.
Bedienelemente
!1 Display
!9 DEPTH-Regler (Tiefe)
Zeigt Speichernummern, Parameterwerte u. dgl. an.
Zur Einstellung der Modulationstiefe sowie eines
sekundären Parameters des jeweiligen
Modulationseffekts.
!2 MANUAL-Taste (manueller Betrieb)
Mit dieser Taste kann unabhängig vom gewählten
Patch-Programm auf den Klang der aktuellen
Reglereinstellungen umgeschaltet werden.
Die Anzeigelampe der Taste blinkt, wenn die Einstellungen eines Programms geändert wurden.
Durch gleichzeitiges Betätigen der Tasten
[MANUAL] und [UTILITY] wird der Einstellmodus für
externe Steuerung aufgerufen. (→ Seite 21)
!3 UTILITY-Taste (Systemfunktionen)
Dient zum Aufrufen des Utility-Modus (→ Seite23).
Durch gleichzeitiges Betätigen der Tasten [UTILITY]
und [STORE] wird der Stimmgerät-Modus aufgerufen. (→ Seite 22)
@0 DELAY/TAPE ECHO-Tastengruppe
(Delay-Effektblock)
Mit diesen Tasten wird der gewünschte Delay- bzw.
Verzögerungsseffekt ausgewählt und eingestellt. Die
Anzeigelampe des jeweils aktiven Effekts leuchtet
zur Bestätigung.
@1 TIME-Regler (Zeit )
Zur Einstellung der Delay-Zeit.
@2 FEEDBACK-Regler (Wiederholungen)
Zur Einstellung der gewünschten Anzahl an
Feedback-Wiederholungen.
!4 STORE-Taste (Speicherfunktion)
@3 LEVEL-Regler (Pegel)
Zum Aufrufen des Speichermodus. (→ Seite 17)
Zum Einstellen der Delay-Lautstärke.
!5 COMP-Taste (Compressor)
@4 SPRING/HALL/PLATE-Tastengruppe
(Reverb-Effektblock)
Zum Einschalten (Anzeigelampe an)/Ausschalten
(Anzeigelampe aus) des Compressor-Effekts.
!6 COMP-Regler (Compressor-Effekttiefe)
Ermöglicht Einstellen der gewünschten
Compressor-Effekttiefe.
Beim Drehen des Reglers nach links nimmt die
Effekttiefe zu.
Mit diesen Tasten wird der gewünschte Reverb- bzw.
Halleffekt ausgewählt und eingestellt. Die Anzeigelampe des jeweils aktiven Effekts leuchtet zur Bestätigung.
@5 REVERB (Hallstärke)
Bestimmt, wie viel Reverb zum Ton hinzugefügt wird.
!7 CHORUS/FLANGER/PHASER/ROTARY/
TREMOLO-Tastengruppe
(Modulation-Effektblock)
M i t d i e s e n Ta s t e n w i r d d e r g e w ü n s c h t e
Modulationseffekt ausgewählt und eingestellt. Die
Anzeigelampe des jeweils aktiven Effekts leuchtet
zur Bestätigung.
Während die Taste des gegenwärtig gewählten Effekts gedrückt gehalten wird, kann mit dem SPEEDoder DEPTH-Regler ein sekundärer Effektparameter
eingestellt werden.
!8 SPEED-Regler (Geschwindigkeit)
Zur Einstellung der Modulationsgeschwindigkeit
sowie eines sekundären Parameters des jeweiligen
Modulationseffekts.
7
Bedienelemente
■ Rückseite
@6
@7
@8
@9
#0
#1
@6 POWER-Schalter
Zum Ein- und Ausschalten des Geräts.
* Zum Schutz der Lautsprecher sollte der OUTPUT-Regler
u vor dem Ein- oder Ausschalten des Geräts auf “0”
gestellt werden.
@7 PHONES-Buchse (Kopfhörer)
An diese Buchse können für private Sessions oder
zum nächtlichen Üben Kopfhörer angeschlossen
werden, so daß die Nachbarn nicht gestört werden.
(→ Seite 11)
* Beim Beschalten dieser Buchse wird der Lautsprecher
automatisch aus dem Signalweg geschaltet. Das Signal liegt
dabei jedoch weiterhin an den Buchsen LINE OUT @8 und
DIGITAL OUT #3 an.
@8 LINE OUT-Buchsen R und L/MONO
(Analogausgang)
An diesen Buchsen liegt das Hochpegel-Ausgangssignal (-3 dBm/2,3 kΩ), das vor dem OUTPUT-Regler u abgenommen wird, stereo an.
Wenn die R-Buchse mit einem externen Verstärker/
Lautsprecher-System verbunden wird, ergibt diese
Kombination ein Stereo-Gitarrenverstärkersystem
(→ Seite 10).
* Beim Anschluß an ein Mono-Gerät wird lediglich die L/
MONO-Buchse beschaltet.
@9 POWER AMP IN-Buchse
(Endstufeneingang)
Das über diese Buchse eingegebene Signal wird
direkt zur internen Endstufe geleitet und über den
Lautsprecher des Geräts wiedergegeben. Auf
diese Weise kann das Geräts als Slave eingesetzt
oder ein externes Effektgerät zwischen der LINE
OUT-Buchse @8 und der POWER AMP-Buchse
eingeschleift werden (→ Seite 10).
8
#2
#3
* Wenn diese Buchse beschaltet ist, wird das von der an einer
der INPUT-Buchsen q angeschlossenen Gitarre erzeugte
Signal nicht vom Lautsprecher in Ton umgesetzt.
* Das über die POWER AMP-Buchse eingegebene Signal wird
an der PHONES-Buchse @7 nicht ausgegeben. Der Ton der
an einer der INPUT-Buchsen q angeschlossenen Gitarre
kann über angeschlossene Kopfhörer gehört werden.
#0 FOOT SW-Buchse
(Anschluß für Fußschaltereinheit)
Verbinden Sie die Anschlußbuchse der Fußschaltereinheit #7 über das mitgelieferte Spezialkabel mit
dieser Buchse. (→ Seite 10)
#1 MIDI OUT-Buchse (MIDI-Ausgang)
Über diese Buchse werden die MIDI-Daten des
DG60FX-112 (Steuerungswerte, Programmwechsel, Speicherdaten usw.) an externe Geräte
gesendet. (→ Seite 24)
#2 MIDI IN-Buchse (MIDI-Eingang)
Über diese Buchse empfängt der DG60FX-112
MIDI-Daten externer Geräte (z.B. MIDI FußController), mit denen eine Regelung der Lautstärke, eine Einstellung der einzelnen Effekte oder eine
Auswahl von Patch-Programmen im DG60FX-112
möglich ist. (→ Seite 16)
Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, auf einem externen MIDI-Gerät sichergestellte Speicherdaten des DG60FX-112 über diese Buchse wieder
in den DG60FX-112 zurückzuladen. (→ Seite 25)
#3 DIGITAL OUT-Buchse (Digitalausgang)
An dieser Buchse wird das Tonsignal des DF-Stomp
in digitaler Form ausgegeben.
Die Buchse eignet sich für den Anschluß an ein Gerät,
das mit einem entsprechenden Digitaleingang
(COAXIAL) ausgestattet ist, wie beispielsweise ein
Digital-Mischpult u. dgl. (→ Seite 11)
Bedienelemente
■ Fußschaltereinheit
● Oberseite
● Rückseite
#6
#4
#7
#5
#4 Fußschalter 1, 2 und 3
#7 Anschlußuchse der Fußschaltereinheit
Diese Fußschalter können gemäß der Einstellungen im Utility-Modus (→ Seite 23) die folgenden
Funktionen haben:
Verbinden Sie diese Buchse über das mitgelieferte
Spezialkabel mit der FOOT SW-Buchse #0 an der
Rückseite der Haupteinheit. (→ Seite 10)
• Auswahl eines Patch-Programms der gegenwärtig gewählten Bank.
• Ein/Ausschalten eines Effektblocks (1: Modulation; 2: Delay;
3: Reverb)
#5 TAP/BANK/TUNER-Fußschalter
• Tippen Sie den Schalter mehrmals an: Das
Tempo, in dem der Schalter angetippt wird,
spezifiziert die Delay-Zeit. (→ Seite 20)
• D r ü ck e n S i e d e n S c h a l t e r, b i s d i e
Fußschalter-Anzeigelampen 1 bis 3 und
BANK sowie das Display an der Haupteinheit
blinken : Sie können nun mit den Fußschaltern
1 bis 3 einen Speicherbereich, eine Gruppe und
ein Patch-Programm wählen . (→ Seite 16)
• Halten Sie den Schalter fest, bis “tu ” auf
dem Display erscheint. (Die Fußschalter-Anzeigelampen 1 bis 3 und BANK erlöschen.) :
Das Gerät befindet sich nun im StimmgerätModus. (→ Seite 22)
#6 EXP.PEDAL-Buchse (Schwellerpedal)
Hier kann zur Steuerung von DG60FX-112Parametern oder für den Einsatz als Wah-Wah-Pedal ein optionaler Fuß-Controller (Schwellerpedal,
z.B. YAMAHA FC-7) angeschlossen werden. (→
Seiten 21, 25)
9
Anschlüsse
Bevor Sie eine der Ein- oder Ausgangsbuchsen des DG60FX-112 beschalten, vergewissern Sie sich bitte, daß der DG60FX-112 und alle anderen Geräte ausgeschaltet sind, um
einen elektrischen Schlag oder einen Geräteschaden zu vermeiden.
■ Anschluß der Fußschaltereinheit
Verbinden Sie die Fußschaltereinheit über das mitgelieferte Spezialkabel mit der Haupteinheit
(DG60FX-112).
* Verwenden Sie unbedingt das mitgelieferte Spezialkabel. Andere Kabel können Schäden am Gerät verursachen.
■ Buchsen POWER AMP IN und
LINE OUT
● Zwischen den Buchsen LINE OUT und POWER
AMP IN kann bei Bedarf ein externes Effektgerät
(in Serienschaltung) eingeschleift werden.
* Im Falle eines Mono-Effektgeräts beschalten Sie am DG60FX112 die LINE OUT-Buchse L/MONO.
1. Schließen Sie das eine Ende des Spezialkabels
an die FOOT SW-Buchse an der Rückseite des
DG60FX-112 an. Achten Sie beim Einstecken
auf korrekte Ausrichtung des Steckers.
* Die Stecker an beiden Enden des Kabels sind identsich.
Externes Effektgerät
Spezialkabel
2. Schließen Sie das andere Ende des Kabels auf
dieselbe Weise an die Anschlußbuchse auf der
Rückseite der Fußschaltereinheit an.
● Der Lautsprecher des DG60FX-112 gibt das Signal der LINE OUT-Buchse L/MONO wieder.
Durch Anschluß eines externen Endverstärkers
mit Lautsprecher an die LINE OUT-Buchse R
arbeitet der DG60FX-112 in Kombination mit
dem externen Gerät wie ein Stereo-Gitarrenverstärker.
* Wenn ein externer Gitarrenverstärker mit Effektschleife angeschlossen wird, empfehlen wir Ihnen, den DG60FX-112 an
dessen EFFECT RETURN-Buchse anzuschließen. Bei einem
Gitarrenverstärker ohne Effektschleife schließen Sie den
DG60FX-112 an die INPUT-Buchse an und stellen dann Lautstärke und Klang wunschgemäß am externen Verstärker ein.
LINE OUT
R
DG60FX-112 (L)
10
Externer
Verstärker (R)
Anschlüsse
■ Anschluß von Kopfhörern
■ Anschluß eines Schwellerpedals
Zum “privaten” Üben oder Spielen können Sie Kopfhörer an die PHONES-Buchse (Stereoklinke) des
DG60FX-112 anschließen.
Die Kopfhörerlautstärke wird mit dem OUTPUTRegler eingestellt.
Sie können einen Fuß-Controller (Schwellerpedal,
z.B. YAMAHA FC-7) an die EXP.PEDAL-Buchse an
der Fußschaltereinheit des DG60FX-112 anschließen und zur Steuerung individueller Parameter des
DG60FX-112 oder als Wah-Wah-Pedal einsetzen.
(Siehe Seiten 21 und 25)
* Beim Anschließen von Kopfhörern wird der Lautsprecher
stummgeschaltet, das Tonsignal liegt jedoch weiterhin an den
Buchsen LINE OUT und DIGITAL OUT an.
Stellen Sie die Kopfhörerlautstärke nicht zu
hoch ein, um Hörschäden zu vermeiden.
■ Anschluß an den Digitalausgang
Der DG60FX-112 verfügt über eine DIGITAL OUTBuchse (COAXIAL), über die das Gerät mit dem
Digitaleingang eines Digital-Mischpults, MDRecorders usw. verbunden werden kann.
* Der Ausgangspegel der DIGITAL OUT-Buchse kann mit dem
OUTPUT-Regler nicht justiert werden (Festeinstellung).
■ Anschluß von MIDI-Geräten
Über die MIDI IN/OUT-Buchsen können Sie zwischen dem DG60FX-112 und einem externen MIDIGerät einen Kommunikationsweg für den Austausch
von MIDI-Information einrichten.
Über diesen Weg können Sie dann Daten des
DG60FX-112 auf ein MIDI-Speichergerät wie den
YAMAHA MIDI Data Filer MDF3 übertragen oder in
Gegenrichtung vom externen Gerät in den DG60FX112 laden.
Sie können auch einen MIDI Fuß-Controller o. dgl.
anschließen, um mit diesem im DG60FX-112 PatchProgramme zu wählen, individuelle Parameter zu
steuern oder Effekte einzustellen usw. Mehr Information zu MIDI-Funktionen finden Sie im Abschnitt
“Utility-Modus” (Seite 23).
MD-Recorder usw.
11
Gebrauch des DG60FX-112
Schließen Sie zunächst eine Gitarre an den DG60FX-112 an, und probieren Sie einige Sounds
aus.
■ Erzeugen Sie provisorisch einen
Klang
1. Schalten Sie den DG60FX-112 aus, und schließen Sie die Gitarre an eine der INPUT-Buchsen
(LOW oder HIGH) an.
Gitarren mit hohem Ausgangspegel sollten an
die LOW-Buchse angeschlossen werden und
Gitarren mit niedrigem Ausgangspegel an die
HIGH-Buchse.
Hinweis: Wenn eine Patch-Programmnummer
auf dem Display gezeigt wird, befindet sich
das Gerät im Spielmodus. Im Spielmodus
können Sie ein Patch-Programm wählen und
dessen Einstellungen bei Bedarf mit den Reglern und Tasten wunschgemäß verändern.
Zum anfänglichen Ausprobieren lassen Sie das
gegenwärtige Patch-Programm eingestellt.
4. Spielen Sie einen Akkord auf der Gitarre, und
drehen Sie den OUTPUT-Regler nach rechts,
um die gewünschte Lautstärke einzustellen.
2. Drehen Sie den OUTPUT-Regler auf bis zur “0”Position, und stellen Sie den POWER-Schalter
dann zum Einschalten des Geräts auf ON ( ).
Wenn das Gerät bei aufgedrehtem OUTPUT-Regler eingeschaltet wird, könnte ein hochpegeliges
Tonsignal entstehen, das Geräteschäden (Verstärker, Lautsprecher, Kopfhörer usw.) und bei aufgesetzten Kopfhörern sogar Gehörschäden verursachen kann.
3. Eine dreistellige Nummer wie “011” ist nun auf
dem Display zu sehen.
Diese Nummer spezifiziert das gegenwärtig gewählte Patch-Programm (Gruppe Nr. 0; Bank Nr.
1; Patch Nr. 1).
12
* Wenn beim Spielen der Gitarre die Spitzenpegel-Anzeigelampe
kontinuierlich leuchtet, ist der Pegel des Gitarreneingangssignals zu hoch. Zur Abhilfe schließen Sie die Gitarre an die
INPUT-Buchse LOW an oder vermindern den Ausgangspegel
an der Gitarre.
Gebrauch des DG60FX-112
■ Verändern Sie probeweise die Einstellungen
Betätigen Sie die Regler und Tasten an der Geräteoberseite, um Ihren eigenen Sound einzustellen.
● Verändern Sie den Sound versuchsweise
Die Reglerpositionen weichen von den aktuellen Einstellungen des abgerufenen Patch-Programms ab. Zum
Verändern einer Einstellung müssen Sie den betreffenden Regler zunächst mindestens bis zum aktuellen
Wert verstellen (Edit-Position). Beachten Sie daher
beim Betätigen der Regler die folgenden Regeln.
• Drehen Sie an einem Regler. Wenn dabei die
[UP]-Anzeigelampe blinkt, drehen Sie den Regler nach rechts (in Richtung 10). Wenn die
[DOWN]-Anzeigelampe leuchtet, drehen Sie den
Regler nach links (in Richtung 0).
Der im Patch programmierte Reglerwert wird
dabei blinkend auf dem Display angezeigt.
* Der Wert bleibt aktiv, solange er auf dem Display blinkt,
und der Klang ändert sich dementsprechend nicht.
Der AMP-Wahlschalter arbeitet ähnlich. Wenn der
Schalter verstellt wird, zeigt das Display den im
Patch programmierten Verstärkertyp blinkend an.
Drehen Sie den Schalter nun zunächst bis zur Position des angezeigten Verstärkertyps, um dann
den gewünschten Verstärkertyp zu wählen.
Anmerkung zu den Reglern OUTPUT und MASTER
Beide Regler beeinflussen die Lautstärke des erzeugten Tons. Der Hauptunterschied zwischen den
beiden Reglern liegt jedoch darin, daß die MASTEREinstellung als Teil der Patch-Daten gespeichert
wird, die OUTPUT-Einstellung jedoch nicht. Verwenden Sie daher zur Lautstärkeeinstellung in PatchProgrammen den MASTER-Regler und zur Einstellung der vom Lautsprecher wiedergegebenen Tonlautstärke den OUTPUT-Regler.
● Probieren Sie andere Effekteinstellungen aus.
Schalten Sie die einzelnen Effektblöcke probeweise ein oder aus, und experimentieren Sie mit den
Effekteinstellungen. Mit den Effektreglern können
Sie den Charakter des aktiven Effekts verändern.
• Drehen Sie den Knopf weiterhin in dieselbe Richtung, bis der Patch-Wert auf dem Display und
die [UP]/[DOWN]-Anzeigelampe nicht mehr blinken. Das Display zeigt nun den Wert der aktuellen Reglerposition an, und der Ton ändert sich
der neuen Einstellung entsprechend.
* Wenn Sie den Regler loslassen, wird der Wert 2 weitere
Sekunden lang auf dem Display angezeigt, wonach die normale Anzeige wieder erscheint.
* Blinken der [MANUAL]-Anzeigelampe macht darauf aufmerksam, daß einer oder mehrere Werte des Patch-Programms geändert wurden. Wenn die Einstellungen aller
Regler (mit Ausnahme von OUTPUT) geändert wurden,
leuchtet die [MANUAL]-Anzeigelampe.
• Wenn der Regler einmal bis zur Position des programmierten Werts (Edit-Position) oder noch
weiter gedreht wurde, zeigt das Display beim
erneuten Verstellen den Wert der aktuellen
Reglerposition an, und der Ton ändert sich entsprechend.
Die vorangehend beschriebenen Richtlinien gelten
für alle Regler mit Ausnahme des OUTPUT-Reglers.
Die Effektsektion des DG60FX-112 untergliedert sich
in die folgenden 4 Blöcke:
• Compressor (COMP)
• Modulation (CHORUS/FLANGER/PHASER/
ROTARY/TREMOLO)
• Delay (DELAY/TAPE ECHO)
• Reverb (REVERB/HALL/PLATE)
• Zum Auswählen eines Effekts drücken Sie die
entsprechende Taste (die Anzeigelampe leuchtet zur Bestätigung). Es kann jedoch jeweils nur
ein Effekt pro Effektblock eingesetzt werden.
Wenn Sie eine leuchtende Effekttaste drücken,
erlischt deren Anzeigelampe, und der Effekt wird
abgeschaltet.
Die Regler dienen zur Einstellung des im entsprechenden Block gewählten Effekts.
* Eine genauere Beschreibung der einzelnen Effekte und ihrer
Einstellung finden Sie im Abschnitt “Effektfunktionen und
Parameter” (Seite 19).
* Die einzelnen Regler arbeiten auf dieselbe Weise wie die der
Vorverstärkersektion.
13
Gebrauch des DG60FX-112
● Stellen Sie den Lautsprechersimulator
ein.
Beim Hören über Kopfhörer, oder wenn der
DG60FX-112 direkt an einem Mischpult oder
Aufnahmegerät angeschlossen ist, können Sie den
Lautsprechersimulator zuschalten, der das vom
DG60FX-112 erzeugte Tonsignal mit den Live-Eigenschaften eines Lautsprechers versieht.
* Die Lautsprechersimulator-Einstellung wird als Teil der
Patch-Daten gespeichert. Der Lautsprechersimulator kann bei
Bedarf per Utility-Einstellung unabhängig von den PatchEinstellungen ein- und ausgeschaltet werden (siehe Seite 27).
* Wenn der [MASTER]-Regler oder die Klangregler auf einen
relativ hohen Pegel eingestellt sind, kann der Ton bei aktiviertem Lautsprechersimulator beschnitten werden. Drehen
Sie den [MASTER]-Regler in diesem Fall ein wenig zurück.
* Der Lautsprechersimulator wirkt nicht auf den vom Hauptlautsprecher wiedergegebenen Ton. Bei Verwendung des
H a u p t l a u t s p re ch e r s e m p fe h l e n w i r I h n e n , d e n
Lautsprechersimulator auszuschalten.
Zum Einschalten des Lautsprechersimulators drükken Sie die [SP.SIM]-Taste (die Anzeigelampe leuchtet zur Bestätigung auf). Zum Ausschalten drücken
Sie die Taste ein weiteres Mal (die Anzeige erlischt).
Der DG60FX-112 bietet 16 verschiedene
Lautsprechersimulationen. Probieren Sie die einzelnen Simulationsprogramme aus, und wählen Sie die
Simulation, die Ihnen am besten gefällt.
1. Drücken Sie gleichzeitig die Tasten [SP.SIM] und
[UTILITY].
Nach “SP. S ” wird der gegenwärtig gewählte
Simulationstyp auf dem Display angezeigt. Die
folgenden vier Simulationstypen sind wählbar:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
A42
b42
m42
Y42
H42
A22
b22
m22
Y22
H22
A12
m12
Y12
H12
410
210
: Amerikanischer Stil, 12-Zoll x 4
: Britischer Stil, 12-Zoll x 4
: Modern, 12-Zoll x 4
: YAMAHA, 12-Zoll x 4
: Hybrid, 12-Zoll x 4
: Amerikanischer Stil, 12-Zoll x 2
: Britischer Stil, 12-Zoll x 2
: Modern, 12-Zoll x 2
: YAMAHA, 12-Zoll x 2
: Hybrid, 12-Zoll x 2
: Amerikanischer Stil, 12-Zoll x 1
: Modern, 12-Zoll x 1
: YAMAHA, 12-Zoll x 1
: Hybrid, 12-Zoll x 1
: 10-Zoll x 4
: 10-Zoll x 2
2. Wählen Sie den gewünschten Simulationstyp mit
den [UP]/[DOWN]-Tasten aus.
3. Drücken Sie die [UTILITY]-Taste, um wieder in
den Spielmodus zu schalten.
14
Wenn Sie ein anderes Patch-Programm
wählen, werden alle bis dahin von Ihnen
gemachten Einstellungen auf die ursprünglichen Patch-Einstellungen rückgesetzt.
Wie Sie eigene Einstellungen für späteren
Abruf sicherstellen, ist im Abschnitt “Erstellen und Speichern eines eigenen
Patch-Programms” auf Seite 17 beschrieben.
Gebrauch des DG60FX-112
■ Probieren Sie andere Patch-Programme aus.
Der interne Speicher des DG60FX-112 enthält 180
Patch-Programme (“Patches”).
Die 180 Patches sind in zwei Speicherbereichen mit
jeweils 10 Gruppen, 3 Banken und 3 Patches angeordnet.
Wählen Sie versuchsweise einige der verschiedenen Patch-Programme, um deren Sound auszuprobieren.
Zum Auswählen eines Patch-Programms gibt es die
drei im folgenden beschriebenen Möglichkeiten.
• Speicherbereich (AREA)
Es gibt zwei Speicherbereiche: Anwender-Bereich (USER AREA) und Preset-Bereich
(PRESET AREA). Zum Sicherstellen eigener
Patch-Programme können Sie die Daten im
Anwender-Bereich (USER AREA: 90 Patches)
beliebig überschreiben (löschen). Patch-Daten
im Preset-Bereich (PRESET AREA: 90 Patches)
können zwar geändert werden, sind jedoch nicht
löschbar.
● Mit den [UP]/[DOWN]-Tasten am
Bedienfeld
Preset-Patches werden auf dem Display durch
einen Punkt rechts neben der Hunderterstelle
identifiziert (0. 1 1 bis 9. 3 3). Nummern ohne
diesen Punkt (011 bis 933 ) identifizieren
Anwender-Patches.
Bei jeder kurzen Betätigung der [DOWN]-Taste
wird zur jeweils nächstkleineren Patch-Nummer
weitergeschaltet.
* Bei der Auslieferung des DG60FX-112 sind PRESET AREA
und USER AREA mit identischen Patches programmiert.
Siehe separates Blatt “Preset List”.
• Gruppe (GROUP)
Die 90 Patches pro Bereich sind wiederum in 10
Gruppen (0 bis 9) untergliedert.
• Bank (BANK)
Jede Gruppe ist in 3 Banken (1 bis 3) aufgeteilt.
• Patch-Programm (Patch)
Jede Bank enthält 3 Patches (1 bis 3).
• Bei jeder kurzen Betätigung der [UP]-Taste wird
zur jeweils nächstgrößeren Patch-Nummer
weitergeschaltet.
011 → 012 → 013 → 021 → 022 →
023 ..033 → 111.....933 → 0.11 →
0.12.....9.33 → 011 (Rücksprung zum
Anfang)...
• Bei gedrückt gehaltener [UP]-Taste nimmt die
Gruppennummer um “1” zu.
011 → 111 → 211.....911 → 0.11 →
1. 1 1 → 2. 1 1 .....9. 1 1 → 011 (Rücksprung zum Anfang)...
Bei gedrückt gehaltener [DOWN]-Taste nimmt
die Gruppennummer um “1” ab.
• Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten [UP]
und [DOWN] wird zwischen den beiden
Speicherbereichen umgeschaltet (USER AREA
↔ PRESET AREA).
011 ↔ 0.11
• Patch-Struktur
USER AREA
PRESET AREA
GROUP 1
GROUP 1
GROUP 0
GROUP 0
BANK 1
BANK 2
BANK 3
BANK 1
PATCH 1
PATCH 1
BANK 2
BANK 3
PATCH 1
PATCH 1
PATCH 1
PATCH 1
PATCH 2
PATCH 3
PATCH 2
PATCH 2
PATCH 2
PATCH 2
PATCH 2
PATCH 3
PATCH 3
PATCH 3
PATCH 3
PATCH 3
GROUP 9
GROUP 9
15
Gebrauch des DG60FX-112
● Mit den Fußschaltern (1 bis 3 und
BANK)
• Betätigen Sie einen der Fußschalter (1 bis 3),
um das entsprechende Patch-Programm (1 bis
3) der gegenwärtig gewählten Gruppe/Bank aufzurufen.
* Wenn im Utility-Modus als Fußschalterfunktion “EFF”
eingestellt ist, können Patches nicht auf diese Weise mit den
Fußschaltern gewählt werden. (Siehe Seite 23)
• Wenn Sie den BANK-Fußschalter festhalten, bis
das Display und seine Anzeigelampe blinken,
können Sie nach Freigeben des Fußschalters
Patches gemäß der folgenden Beschreibung
wählen.
● Per MIDI-Steuerung
Sie können Patch-Programme im DG60FX-112 auch
mit MIDI-Programmwechseln von einem externen
MIDI-Gerät (YAMAHA MIDI Fuß-Controller MFC10
o. dgl.) aufrufen.
1. Verbinden Sie die MIDI IN-Buchse des DG60FX112 über ein MIDI-Kabel mit der MIDI OUTBuchse des externen MIDI-Geräts.
* Verwenden Sie unbedingt ein MIDI-Kabel, das dem MIDIStandard entspricht. Die Kabellänge darf 15 Meter nicht
überschreiten. Bei größeren Kabellängen können
Übertragungsfehler und Gerätestörungen auftreten.
MIDI IN
* Sie können diesen Auswahlmodus durch Betätigen des
BANK-Fußschalters auch dann aktivieren, wenn im UtilityModus als Fußschalterfunktion “EFF” eingestellt ist.
1. Halten Sie Fußschalter 1 mindestens 1 Sekunde lang gedrückt, um zwischen den Speicherbereichen umzuschalten (USER AREA ↔
PRESET AREA). Nach erfolgreicher Umschaltung blinkt die Anzeigelampe des Fußschalters zur Bestätigung.
2. Halten Sie Fußschalter 2 mindestens 1 Sekunde lang gedrückt, um die Gruppennummer jeweils um den Wert “1” zu erniedrigen. Blinken
der Fußschalter-Anzeigelampe bestätigt, daß die
Gruppennummer geändert wurde.
3. Halten Sie Fußschalter 3 mindestens 1 Sekunde lang gedrückt, um die Gruppennummer jeweils um den Wert “1” zu erhöhen. Blinken der
Fußschalter-Anzeigelampe bestätigt, daß die
Gruppennummer geändert wurde.
4. Betätigen Sie einen der Fußschalter (1 bis 3),
um die entsprechende Bank (Nr. 1 bis 3) zu
wählen. Die drei Anzeigelampen über dem
BANK-Fußschalter geben zur Bestätigung an,
welche Bank-Nummer gewählt wurde.
5. Nach dem Auswählen einer Bank blinken das
Display und die Anzeigelampe des betätigten
Fußschalters schnell. Betätigen Sie nun, bevor
das Blinken stoppt, einen Fußschalter (1 bis 3),
um das entsprechende Patch (Nr. 1 bis 3) zu
wählen.
* Zum Abbrechen des Auswahlvorgangs können Sie den BANKFußschalter betätigen. Das Gerät befindet sich danach wieder im vorherigen Betriebszustand.
16
MIDI
OUT
MFC10 o. dgl.
2. Passen Sie den MIDI-Empangskanal des
DG60FX-112 an den MIDI-Sendekanal des
externen Geräts an.
→ Seite 24 (“Einstellen des MIDI-Empfangskanals”)
3. Programmieren Sie eine MIDI-Programmwechseltabelle*. (Werkseitige Voreinstellung:
Programmwechselnummer=Patch-Nummer:
1=011, 2=012 ... 128=4.12)
→ Seite 24 (“Programmieren einer Programmwechseltabelle”)
* Die Programmwechseltabelle ordnet jeder Patch-Nummer
eine individuelle Programmwechselnummer zu, die dann
zum Abrufen des entsprechenden Patch-Programms von
einem externen Gerät gesendet werden kann. Beispiel: Der
DG60FX-112 empfängt die Programmwechselnummer “1”
und ruft das zugeordnete Patch-Programm Nr. “113” ab.
4. Wenn der DG60FX-112 eine Programmwechselnachricht vom externen Gerät empfängt, ruft er
das Patch auf, das in der Programmwechseltabelle der entsprechenden Programmwechselnummer zugeordnet ist.
* Wie Sie Programmwechselnachrichten mit dem externen
Gerät senden, entnehmen Sie bitte dessen Bedienungsanleitung.
Gebrauch des DG60FX-112
■ Erstellen und Speichern eines eigenen Patch-Programms
Sie können eigene Patch-Programme für späteren
Gebrauch im Anwender-Bereich (USER AREA 011
bis 933) festhalten. Programmieren Sie das Patch
zunächst wunschgemäß, um es dann zu speichern,
wie im folgenden beschrieben.
● Speicherprozedur
1. Drücken Sie die [STORE]-Taste.
Nach Aufrufen des Speichermodus blinken das
Display, die [STORE]-Anzeigelampe und die Fußschalter-Anzeigelampe des gegenwärtig gewählten Patch-Programms.
■ Bequeme Funktionen
Im folgenden sind einige bequeme Funktionen beschrieben, die Sie mit Ihrem DG60FX-112 nutzen
können.
● Ein-/Ausschalten von Effekten mit
Fußschaltern 1 bis 3
Sie können Fußschalter 1 als EIN/AUS-Schalter für
den Modulationseffekt, Fußschalter 2 als EIN/AUSSchalter für den Delay-Effekt und Schalter 3 als EIN/
AUS-Schalter für den Reverb-Effekt definieren.
Modulationseffekt
DelayEffekt
ReverbEffekt
2. Wählen Sie den Patch-Speicherplatz (Gruppe,
Bank, Patch-Nummer), an dem die Daten abgelegt werden sollen.
Wie Sie ein Patch auswählen, ist auf Seite 15
beschrieben. Sie können das Patch mit den [UP]/
[DOWN]-Tasten oder den Fußschaltern (1 bis 3
und BANK) wählen. Eine Umschaltung zwischen
den Speicherbereichen ist jedoch nicht möglich
(beim Speichern ist USER AREA fest vorgegeben).
3. Halten Sie, nachdem Sie den gewünschten
Patch-Speicherplatz gewählt haben, die
[STORE]-Taste gedrückt.
Wenn alle Anzeigelampen leuchten, ist das
Patch-Programm gespeichert.
* Utility-Einstellungen werden nicht in Patch-Programmen
gespeichert. Diese Einstellungen werden als gemeinsame
Patch-Parameter in einem separaten Speicher des DG60FX112 festgehalten.
* Die Einstellung des OUTPUT-Reglers wird nicht in PatchProgrammen gespeichert. Unterschiede in der Lautstärke, z.B.
für Begleitung, Solos usw., können als MASTER-Einstellwerte
gespeichert werden.
* USER AREA-Daten (011 bis 933) können zur permanenten
Sicherung auf ein externes MIDI-Gerät übertragen werden.
(→ Seite 24)
1. Drücken Sie die [UTILITY]-Taste, und stellen Sie
den AMP-Wahlschalter auf LEAD 1.
Beim Aufrufen des Utility-Modus wird zunächst
“F.S” auf dem Display angezeigt und danach die
gegenwärtig gewählte Fußschalterfunktion.
•
•
PrG : Patch-Wahlschalter
EFF : EIN/AUS-Schalter für Effekte
2. Wählen Sie mit den [UP]/[DOWN]-Schaltern die
Fußschalterfunktion “EFF”.
3. Drücken Sie die [UTILITY]-Taste, um wieder in
den Spielmodus zu schalten.
4. Verwenden Sie die Fußschalter 1 bis 3 zum Einund Ausschalten des jeweiligen Effektblocks.
* Zum Ändern der Bank, der Gruppe oder des Speicherbereichs
halten Sie den BANK-Schalter fest, bis das Display und die
Fußschalter-Anzeigelampen blinken. (→ Seite 16)
Mit der hier beschriebenen Speicherprozedur können Sie eigene Patch-Programme speichern oder
bereits gespeicherte Patch-Programme für LiveAuftritte bequem in Abrufreihenfolge hintereinanderstellen.
17
Gebrauch des DG60FX-112
● Verwendung des DG60FX-112 ohne
Patch-Programmabruf
● Gebrauch als automatisches
chromatisches Stimmgerät
Die [MANUAL]-Taste erlaubt es Ihnen, den
DG60FX-112 ohne gespeicherte Patch-Programme
einzusetzen.
Drücken Sie die [MANUAL]-Taste, um auf manuellen Betrieb zu schalten (Anzeigelampe leuchtet). In
dieser Betriebsart haben die aktuellen Regler- und
Schalterpositionen Vorrang. Ein Verstellen von Reglern wirkt sich direkt auf den Klang aus.
Der Stimmgerät-Modus kann im Spielmodus aufgerufen werden, indem man gleichzeitig die Tasten
[UTILITY] und [STORE] drückt oder den BANK-Fußschalter festhält, bis “tu” auf dem Display erscheint.
In diesem Modus arbeitet der DG60FX-112 wie ein
chromatisches Stimmgerät.
Zum Deaktivieren des manuellen Betriebs rufen Sie
einfach ein Patch-Programm ab. Betätigen Sie hierzu den Fußschalter (1 bis 3) mit der auf dem Display
angezeigten Patch-Nummer, um den DG60FX-112
wieder in den Betriebszustand zu versetzen, der vor
dem Aktivieren des manuellen Betriebs vorlag.
Die manuelle Betriebsart wird auch dann aufgehoben ([MANUAL]-Anzeigelampe erlischt), wenn
sekundäre Parameter des Modulationseffekts geändert werden.
● Werkseitige Vorgabeeinstellungen
● Verwendung eines Pedals (Controllers)
Wenn Sie einen optionalen Fuß-Controller
(Schwellerpedal, z.B. YAMAHA FC-7) an die
EXP.PEDAL-Buchse der Fußschaltereinheit anschließen, können Sie die Lautstärke, den Klang
oder Effektparameter (Einstellwerte) des DG60FX112 steuern und den Controller als Wah-Wah-Pedal einsetzen.
→ Seite 21 (“Einstellungen für externe Controller”)
● Steuerung des DG60FX-112 mit einem
externen MIDI-Gerät
Wenn Sie die MIDI IN-Buchse des DG60FX-112
über ein MIDI-Kabel mit der MIDI OUT-Buchse eines externen MIDI-Geräts verbinden, können Sie
die Lautstärke, den Klang oder Effektparameter (Einstellwerte) des DG60FX-112 steuern und das Gerät als Wah-Wah-Pedal einsetzen.
→ Seite 21 (“Einstellungen für externe Controller”)
18
→ Seite 22 (Stimmgerät-Modus)
Zum Rücksetzen des DG60FX-112 auf die
werkseitig vorprogrammierte Speicherbelegung
halten Sie die Tasten [UP] und [MANUAL] gedrückt
und schalten das Gerät dabei mit dem STAND-BYSchalter ein (ON ). Alle Daten im Anwender-Bereich (USER AREA) werden dabei durch die PatchProgramme ersetzt, die beim Kauf des Geräts gespeichert waren (siehe separates Blatt “Patch List”).
Beim Rücksetzen des DG60FX-112 auf die
werkseitigen Vorgabeeinstellungen gehen
alle Daten, die Sie im Gerät gespeichert
haben, verloren. Wir empfehlen Ihnen daher, vor einer Rücksetzung alle Daten vorsichtshalber auf ein anderen MIDI-Gerät
umzuspeichern oder die Einstellungen der
einz elnen Patch-Programme handschriftlich festzuhalten.
Effektfunktionen und Parameter
Compressor-Effekt
● COMP (Compressor)
Dieser Effekt hält den Höchstpegel des Eingangssignals (Spitze) durch Komprimierung auf dem Pegel, der mit dem Regler eingestellt ist.
• COMP-Regler
Drehen des Reglers nach rechts erhöht den
Komprimierungsgrad.
Bei der Einstellung “0.0” hat der Effekt keine
Wirkung.
Modulation-Effektblock
Es gibt fünf Modulationseffekte: CHORUS,
FLANGER, PHASER, ROTARY und TREMOLO.
• D i e b e i d e n R e g l e r, m i t d e n e n d i e
Modulationsparameter eingestellt werden, haben
jeweils zwei Funktionen. In der ersten Funktionsebene, d.h. ohne zusätzliche Betätigung einer
Taste, dienen sie zur Einstellung von Geschwindigkeit und Tiefe, und wenn die Taste des gegenwärtig gewählten Effekts gedrückt gehalten
wird, sind sie mit jeweils einem sekundären
Parameter belegt.
• Sekundäre Effektparameter werden als Teil der
Patch-Daten gespeichert. Beim Abrufen eines
Patch-Programms werden diese sekundären
Parameter dann wieder vorgegeben.
• Wenn ein anderer Effekt des Modulation-Effektblocks gewählt wird, werden der SPEED- und
DEPTH-Einstellwert des früheren Effekts für den
neuen Effekt übernommen.
Die sekundären Parameter werden auf die zuletzt für den neu gewählten Effekt eingestellten
Werte gesetzt. (Die sekundären Parameter werden effektspezifisch gespeichert.)
• Zum Rücksetzen der sekundären Parameter auf
die werkseitigen Vorgabewerte halten Sie die
betreffende Effekttaste gedrückt, bis alle fünf
Modulationseffekt-Anzeigelampen leuchten.
● CHORUS
Dies ist ein typischer Chorus-Effekt.
• SPEED-Regler
Spezifiziert die Geschwindigkeit, mit der die Tonhöhe schwankt.
• DEPTH-Regler
Spezifiziert die Tiefe (Stärke) der Tonhöhenvariation.
• SPEED-Regler + [CHORUS]-Taste
Spezifiziert die Verzögerungszeit.
• DEPTH-Regler + [CHORUS]-Taste
Spezifiziert den Mischanteil des Chorus-Effekts.
● FLANGER
Erzeugt einen Klang, der dem eines Düsentriebwerks ähnelt.
• SPEED-Regler
Spezifiziert die Geschwindigkeit, mit der die Tonhöhe schwankt.
• DEPTH-Regler
Spezifiziert die Tiefe (Stärke) der Tonhöhenvariation.
• SPEED-Regler + [FLANGER]-Taste
Spezifiziert die Verzögerungszeit.
• DEPTH-Regler + [FLANGER]-Taste
Spezifiziert den Feedback-Pegel.
● PHASER
Dieser Effekt bewirkt eine periodische Veränderung
der Phasenlage und verleiht dem Klang einen
schwingenden Charakter.
• SPEED-Regler
Spezifiziert die Geschwindigkeit, mit der die Phase sich ändert.
• DEPTH-Regler
Spezifiziert die Tiefe (Stärke) der Phasenänderungen.
• SPEED-Regler + [PHASER]-Taste
Spezifiziert den Feedback-Pegel.
• DEPTH-Regler + [PHASER]-Taste
Spezifiziert den Mischanteil des Phaser-Effekts.
● ROTARY
Dieser Effekt simuliert ein Zweiwege-Rotationslautsprechersystem (Rotor).
• SPEED-Regler
Spezifiziert die Rotationsgeschwindigkeit des
Tieftonlautsprechers.
• DEPTH-Regler
Spezifiziert die Rotationsgeschwindigkeit des
Hochtonlautsprechers.
• SPEED-Regler + [ROTARY]-Taste
Spezifiziert den Winkel, in dem das linke und
rechte Mikrofon in Bezug auf den Lautsprecher
angeordnet sind. Die Einstellung “0” erzeugt einen Mono-Klang, während die Einstellung “10.0”
den Klang einer Mikrofonanordnung in einem
Winkel von 180 Grad simuliert.
• DEPTH-Regler + [ROTARY]-Taste
Spezifiziert die Lautstärkebalance zwischen dem
Hochtonlautsprecher und dem Tieftonlautsprecher.
● TREMOLO
Dieser Effekt bewirkt eine periodische Veränderung
der Lautstärke.
• SPEED-Regler
Spezifiziert die Geschwindigkeit, mit der die Lautstärke sich ändert.
19
Effect Functions and Parameters
• DEPTH-Regler
Spezifiziert die Tiefe (Umfang) der Lautstärkeänderungen.
• SPEED-Regler + [TREMOLO]-Taste
Spezifiziert den Phasenunterschied zwischen
dem linken und rechten Klang. Der Einstellbereich geht von 0 bis 180 Grad (0.0 bis 10.0).
Bei Einstellung auf “5” arbeitet der Regler wie
ein Stereo-Panpot.
• DEPTH-Regler + [TREMOLO]-Taste
Spezifiziert die Schwingungsform des TremoloEffekts. Die Einstellung “0.0” erzeugt eine
Dreieckschwingung. Beim Verstellen des Reglers nach rechts wird die Schwingung zunehmend trapezförmiger und steiler.
Delay-Effektblock
• TIME-Regler
Spezifiziert die Delay-Zeit (Intervall zwischen
Originalton und Wiederholung)
* Sie können den TIME-Parameter wie bei DELAY mit dem
BANK-Fußschalter vorgeben.
• FEEDBACK-Regler
Spezifiziert die Anzahl der Effektwiederholungen.
* Vorsicht! Ein zu hoher Einstellwert kann regellose
Rückkopplungen zur Folge haben.
• LEVEL-Regler
Spezifiziert die Lautstärke des Quellensignals
am Eingang der Tape Echo-Effektstufe.
* Wenn von einem Patch-Programm mit Tape Echo und einer
anderen LEVEL-Einstellung als “0” zu einem Patch-Programm mit Tape Echo und der LEVEL-Einstellung “0” gewechselt wird, klingt der restliche Tape Echo-Sound des
früheren Programms natürlich aus. Der Klang des neuen
Programms wird danach ohne Tape Echo erzeugt.
Der Delay-Effektblock hat zwei Effekte: DELAY und
TAPE ECHO.
Reverb-Effektblock
● DELAY
Dies ist ein digitaler Verzögerungseffekt. Der gespielte Ton wird nach einer spezifischen Pause wiederholt.
• TIME-Regler
Spezifiziert die Delay-Zeit (Intervall zwischen
Originalton und Wiederholung)
Wenn Sie mit einem Delay-Effekt arbeiten,
können Sie den TIME-Parameter (Delay-Zeit)
durch Antippen des BANK-Fußschalters in
Echtzeit vorgeben. Tippen Sie den Schalter
einfach wiederholt in dem Zeitintervall an, auf
das Sie das Delay einstellen möchten. Der
Wert dieses Intervalls wird dann als TIMEParameter vorgegeben.
• FEEDBACK-Regler
Spezifiziert die Anzahl der Effektwiederholungen.
* Vorsicht! Ein zu hoher Einstellwert kann regellose
Rückkopplungen zur Folge haben.
• LEVEL-Regler
Spezifiziert die Lautstärke des Quellensignals
am Eingang der Delay-Effektstufe.
* Wenn von einem Patch-Programm mit Delay-Effekt und
einer anderen LEVEL-Einstellung als “0” zu einem PatchProgramm mit Delay-Effekt und der LEVEL-Einstellung
“0” gewechselt wird, klingt der restliche Delay-Sound des
früheren Programms natürlich aus. Der Klang des neuen
Programms wird danach ohne Delay erzeugt.
● TAPE ECHO
Dies ist eine digitale Simulation des klassischen
Tape Echo-Effekts (Bandechogerät).
20
Der Reverb-Effektblock bietet drei Arten von
digitalen Effekten: SPRING, HALL und PLATE.
● SPRING
Dieser Effekt simuliert die in älteren Gitarrenverstärkern verwendete Hallspirale.
• REVERB-Regler
Spezifiziert die Lautstärke des Quellensignals
am Eingang der Reverb-Effektstufe.
● HALL
Dieser Effekt simuliert die Halleigenschaften eines
Saals.
• REVERB-Regler
Spezifiziert die Lautstärke des Quellensignals
am Eingang der Reverb-Effektstufe.
● PLATE
Dieser Effekt simuliert die Eigenschaften von Hallplatten.
• REVERB-Regler
Spezifiziert die Lautstärke des Quellensignals
am Eingang der Reverb-Effektstufe.
* Wenn von einem Patch-Programm mit Reverb-Effekt und
einer anderen REVERB-Einstellung als “0” zu einem PatchProgramm mit demselben Reverb-Typ und der REVERBEinstellung “0” gewechselt wird, klingt der restliche
Reverb-Sound des früheren Programms natürlich aus. Der
Klang des neuen Programms wird danach ohne Reverb
erzeugt.
Einstellungen für externe Controller
Wenn Sie einen optionalen Fuß-Controller (Schwellerpedal, z.B. YAMAHA FC-7) an die
EXP.PEDAL-Buchse der Fußschaltereinheit anschließen, können Sie die Lautstärke, den Klang
oder Effektparameter (Einstellwerte) des DG60FX-112 beim Spielen fußbetätigt steuern. Sie
können diese Parameter alternativ auch mit MIDI-Steuernachrichten steuern.
■ Einstellvorgang
1. Drücken Sie im Spielmodus gleichzeitig die Tasten [MANUAL] und [UTILITY].
Beim Aufrufen des Einstellmodus für externe
Controller erscheint “CtL” zur Bestätigung auf
dem Display.
2. Drücken Sie die [COMP]-Taste.
Auf dem Display ist nun die Nummer eines
Controller-Zuordnungsprogramms zu sehen.
Wählen Sie das Controller-Zuordnungsprogramm mit den [UP]/[DOWN]-Tasten aus.
Im DG60FX-112 können 8 Programme für
externe Controller gespeichert werden
(Controller-Zuordnungsprogramme 1 bis 8). Sie
können in jedem dieser Programme einen anderen Controller definieren oder in verschiedenen
Programmen denselben Controller für unterschiedliche Parameter verwenden.
3. Drücken Sie die [CHORUS]-Taste.
Auf dem Display wird nun der Controller (Typ bzw.
Nummer) angezeigt.
Wählen Sie den gewünschten Controller mit den
[UP]/[DOWN]-Tasten aus.
• EP : S t e u e r u n g m i t d e m a n d e r
EXP.PEDAL-Buchse angeschlossenen Fuß-Controller.
• 1 bis 31 , 64 bis 95 : Steuerung mit
Steuernachrichten (Control ChangeBefehle) von einem externen MIDIGerät, das an der MIDI IN-Buchse
angeschlossen ist. Wählen Sie die
Controller-Nummer. (Weitere Informationen über MIDI-Controller-Nummern entnehmen Sie bitte der
Bedienungsanleitung des externen
MIDI-Geräts.)
4. Drücken Sie die [FLANGER]-Taste.
Auf dem Display wird nun ein Parameter-Kürzel
angezeigt.
Wählen Sie den zu steuernden Parameter mit
den [UP]/[DOWN]-Tasten aus.
• UUH : Einsatz als Wah-Wah-Pedal.
• b.Pr : Lautstärke (vor der Vorverstärkerstufe)
• A.Pr : Lautstärke (nach der Vorverstärker-
• A.rE
• trE
• nnd
• bAS
• PrE
• CP
• SPd
• dPt
• SP2
• dP2
• ti
• Fb
• LE
• rE
• OFF
stufe)
: Lautstärke (nach der Reverb-Stufe)
: Klang (TREBLE)
: Klang (MIDDLE)
: Klang (BASS)
: Klang (PRESENCE)
: Compressor (COMP-Wert)
: Modulation-Effekt (SPEED-Wert)
: Modulation-Effekt (DEPTH-Wert)
: Modulation-Effekt (sekundärer
Parameter des SPEED-Reglers)
: Modulation-Effekt (sekundärer
Parameter des DEPTH-Reglers)
: Delay-Effekt (TIME-Wert)
: Delay-Effekt (FEEDBACK-Wert)
: Delay-Effekt (LEVEL-Wert)
: Reverb-Effekt (REVERB-Wert)
: Aus (keine Steuerung)
Der eingestellte Parameter kann mit dem in
Schritt 3 gewählten Controller gesteuert werden.
5. Drücken Sie die [PHASER]-Taste.
Dieser Schritt dient zur Spezifizierung des kleinsten Parameterwerts, der mit dem Controller eingestellt werden kann.
Wählen Sie den Wert (0.0 bis 10.0) mit den [UP]/
[DOWN]-Tasten aus.
6. Drücken Sie die [ROTARY]-Taste.
Dieser Schritt dient zur Spezifizierung des größten Parameterwerts, der mit dem Controller eingestellt werden kann.
Wählen Sie den Wert (0.0 bis 10.0) mit den [UP]/
[DOWN]-Tasten aus.
7. Drücken Sie die [UTILITY]-Taste, um wieder in
den Spielmodus zu schalten.
Die Einstellungen für externe Controller werden als Teil der Patch-Daten gespeichert.
Im Utility-Modus gibt es außerdem eine von
Patch-Einstellungen unabhängige Funktion,
mit der Sie die im Utility-Modus gemachten
Einstellungen für externe Controller aktivieren oder die externe Steuerung ganz ausschalten können. (→ Seite 25)
21
Stimmgerät-Modus
Dieser Modus ist zum Stimmen Ihrer Gitarre vorgesehen. Der DG60FX-112 arbeitet dabei wie
ein chromatisches Stimmgerät.
■ Aufrufen des Stimmgerät-Modus
Zum Aufrufen des Stimmgerät-Modus gib es die folgenden drei Möglichkeiten.
• Drücken Sie gleichzeitig die Tasten [UTILITY]
und [STORE].
• Im Spielmodus halten Sie den BANK-Fußschalter gedrückt, bis “tu” auf dem Display erscheint (die Anzeigelampen der Fußschalter 1
bis 3 und BANK gehen aus). (Der StimmgerätModus ist nach dem Bank-Auswahlmodus angeordnet.)
• Im Bank-Auswahlmodus halten Sie den BANKFußschalter gedrückt, bis “tu” auf dem Display
erscheint (die Anzeigelampen der Fußschalter
1 bis 3 und BANK gehen aus).
hoher Tonhöhe blinken die Anzeigelampen
ROTARY und TREMOLO. Stimmen Sie die Saite so ein, daß nur die PHASER-Anzeigelampe
leuchtet. Die Saite ist dann richtig gestimmt.
(Wenn die Saite gut gestimmt ist, leuchtet zusätzlich die Anzeigelampe des BANK-Fußschalters auf.)
FußschalterBedienfeld
einheit
Tonhöhe
senken
Tonhöhe
senken
Saite gut
gestimmt
Tonhöhe
heben
Im Stimmgerät-Modus sind alle Ausgänge
des DG60FX-112 (Lautsprecher, LINE OUT,
PHONES, DIGITAL OUT) “stummgeschaltet”
(d.h. geben kein Tonsignal aus).
■ Stimmvorgang
Das Display zeigt jeweils den Ton an, der dem von
Ihnen gespielten am nächsten kommt, und fünf Anzeigelampen am Bedienfeld sowie die drei Lampen
über dem BANK-Fußschalter geben an, ob die Tonhöhe zu hoch, zu tief oder richtig ist.
1. Stellen Sie ggf. die gewünschte Standardtonhöhe mit den [UP]/[DOWN]-Tasten ein. (Siehe
“Einstellen der Standardtonhöhe”.)
2. Zupfen Sie die Saite an, die gestimmt werden
soll (nur eine einzelne Saite zupfen).
Stimmen Sie die Gitarre zunächst grob vor, so
daß die Tonbezeichnung der gezupften Saite auf
dem Display angezeigt wird.
Die folgenden Töne werden erkannt und angezeigt.
A
Bb C
Db D
Eb E
F Gb G Ab
A bb C db d Eb E F Gb G Ab
Wenn die Tonhöhe zu niedrig ist, blinken die Anzeigelampen CHORUS und FLANGER. Bei zu
22
Tonhöhe
heben
Leuchtet
Blinkt
langsam
Blinkt schnell
3. Drücken Sie die [UTILITY]-Taste oder den
B A N K - F u ß s c h a l t e r, u m w i e d e r i n d e n
Spielmodus zu schalten.
■ Einstellen der Standardtonhöhe
Die Standardtonhöhe für Kammerton A ist gewöhnlich 440 Hz. Bei akustischen Instrumenten wie Klavieren usw. kann es jedoch vorkommen, daß die
Gitarre zur Anpassung auf eine andere Tonhöhe eingestimmt werden muß.
Der DG60FX-112 kann auf eine beliebige Standardtonhöhe von 436 Hz bis 444 Hz eingestellt werden.
1. Drücken Sie im Stimmgerät-Modus die Taste
[UP] oder [DOWN], um die eingestellte Standardtonhöhe auf dem Display anzuzeigen.
* Beim Einschalten des DG60FX-112 wird die Standardtonhöhe stets auf 440 Hz voreingestellt.
2. Bei jeder Betätigung der [UP]-Taste wird die
Standardtonhöhe um 1 Hz gehoben. Mit der
[DOWN]-Taste kann die Standardtonhöhe um
jeweils 1 Hz gesenkt werden.
Utility-Modus
Im Utility-Modus sind Einstellungen zusammengefaßt, die das DG60FX-112-System insgesamt betreffen: Fußschalterfunktion, MIDI, externe Controller, Schwellerpedal-Regelbereich
usw.
■ Aufbau des Utility-Modus
Zum Aufrufen des Utility-Modus drücken Sie die
[UTILITY]-Taste (die Anzeigelampe der Taste leuchtet zur Bestätigung).
Zum Zurückschalten in den Spielmodus drücken Sie
die [UTILITY]-Taste ein weiteres Mal (die Anzeigelampe erlischt).
Im Utility-Modus werden MIDI-Nachrichten
nicht empfangen. Das Gerät spricht nur im
Spielmodus auf MIDI-Nachrichten anderer
Geräte an.
Sie können im Utility-Modus die folgenden sechs
Funktionen einstellen, die mit dem AMP-Wahlschalter ausgewählt werden.
•
•
•
•
•
•
LEAD1: Fußschalterfunktion
LEAD2: MIDI-Funktionen
DRIVE1: Einstellungen für externe Controller
DRIVE2: Einstellungen für Schwellerpedal
CRUNCH1: Einstellungen für Wah-Wah-Pedal
CRUNCH2: Lautsprechersimulator
Drücken Sie die [CHORUS]-Taste, um den Wert der
gegenwärtig gewählten Einstellung anzuzeigen.
Betätigen Sie nun den betreffenden Fußschalter
(Anzeigelampe leuchtet), um ihm dann mit den [UP]/
[DOWN]-Tasten eine der folgenden Einstellungen
zuzuordnen.
• oFF : Aus (Es bwird keine Controller-Nr.
gesendet)
• 1 bis 32, 64 bis 95 : Zu sendende ControllerNr.
● Beim Einschalten des Fußschalters gesendete
Steuernachricht (Controller-Nr.)
Sie können eine Controller-Nr. wählen, die beim Einschalten des Fußschalters als Steuernachricht
gesendet wird. (Nur möglich, wenn als Fußschalterfunktion “EFF” eingestellt ist.)
Drücken Sie die [FLANGER]-Taste, um den Wert
der gegenwärtig gewählten Einstellung anzuzeigen.
Betätigen Sie nun den betreffenden Fußschalter
(Anzeigelampe leuchtet), um ihm dann mit den [UP]/
[DOWN]-Tasten eine der folgenden Einstellungen
zuzuordnen.
• 0 bis 127 : Zu sendende Controller-Nr.
■ Fußschalterfunktion
Drücken Sie die [UTILITY]-Taste, und stellen Sie den
AMP-Wahlschalter auf LEAD1 (“F.S” erscheint auf
dem Display).
● Auswählen der Fußschalterfunktion
Drücken Sie die [COMP]-Taste, um dann mit den
[UP]/[DOWN]-Tasten die Funktion für Fußschalter
1 bis 3 zu wählen.
• PrG : Patch-Auswahl
• EFF : Ein-/Ausschalten von Effekten
Fußschalter 1: Modulation
Fußschalter 2: Delay
Fußschalter 3: Reverb
● Bei Betätigungen des Fußschalters gesendete
Steuernachricht (Controller-Nr.)
Sie können eine Controller-Nr. wählen, die beim Ein/Ausschalten des Fußschalters als Steuernachricht
gesendet wird. (Nur möglich, wenn als Fußschalterfunktion “EFF” eingestellt ist.)
● B e i m Au s s c h a l t e n d e s F u ß s ch a l t e rs
gesendete Steuernachricht (Controller-Nr.)
Sie können eine Controller-Nr. wählen, die beim
Ausschalten des Fußschalters als Steuernachricht
gesendet wird. (Nur möglich, wenn als Fußschalterfunktion “EFF” eingestellt ist.)
Drücken Sie die [PHASER]-Taste, um den Wert der
gegenwärtig gewählten Einstellung anzuzeigen.
Betätigen Sie nun den betreffenden Fußschalter
(Anzeigelampe leuchtet), um ihm dann mit den [UP]/
[DOWN]-Tasten eine der folgenden Einstellungen
zuzuordnen.
• 0 bis 127 : Zu sendende Controller-Nr.
■ MIDI-Funktionen
Drücken Sie die [UTILITY]-Taste, und stellen Sie den
AMP-Wahlschalter auf LEAD2 (“mmd” erscheint auf
dem Display).
23
Utility-Modus
● Programmieren einer Programmwechseltabelle (für den Empfang von Programmwechselmeldungen)
Wenn Patch-Programme mit Programmwechselbefehlen von einem externen Gerät abgerufen werden sollen, können Sie die Patch-Nummern spezifischen Programmwechselnummern zuordnen.
Drücken Sie die [COMP]-Taste, um die MIDIProgrammnummer (Empfang) einzustellen. Wählen
Sie die Nummer mit den [UP]/[DOWN]-Tasten aus.
• 1 bis 128 : MIDI-Programmwechselnummer
Drücken Sie die [CHORUS]-Taste, um die PatchNummer im DG60FX-112 zu wählen. Wählen Sie
dann, wie bei der Patch-Auswahl im Spielmodus,
das Patch-Programm mit den [UP]/[DOWN]-Tasten
oder den Fußschaltern aus.
• 011 bis 933, 0.11 bis 9.33 :
Abzurufende Patch-Nummer
● Programmieren einer Programmwechseltabelle (zum Senden von Programmwechselmeldungen)
Sie können den DG60FX-112 so einstellen, daß er
beim Abrufen eines Patch-Programms per Fußschalter (1 bis 3) zur Steuerung eines externen Geräts (z.B. Effektgerät) eine Programmwechselnummer sendet.
Ordnen Sie hierfür jeder Patch-Nummer eine individuelle MIDI-Programmnummer zu, die beim Auswählen des Patch-Programms gesendet wird.
Drücken Sie die [FLANGER]-Taste, um die PatchNummer im DG60FX-112 zu wählen. Wählen Sie
dann, wie bei der Patch-Auswahl im Spielmodus,
das Patch-Programm mit den [UP]/[DOWN]-Tasten
oder den Fußschaltern aus.
• 011 bis 933, 0.11 bis 9.33 :
Abgerufene Patch-Nummer
Drücken Sie die [PHASER]-Taste, um die zu sendende MIDI-Programmnummer einzustellen. Wählen Sie die Nummer mit den [UP]/[DOWN]-Tasten
aus.
•
1 bis 128 : Zu sendende MIDI-Programmwechselnummer
● Einstellen des MIDI-Empfangskanals
Der folgende Vorgang beschreibt die Einstellung des
MIDI-Kanals, auf dem der DG60FX-112 MIDI-Nachrichten empfängt.
Der eingestellte MIDI-Empfangskanal dient bei MIDI
24
Bulk-Empfang gleichzeitig als Gerätenummer
(Device Number).
Drücken Sie die [ROTARY]-Taste, und stellen Sie
den MIDI-Empfangskanal dann mit den [UP]/
[DOWN]-Tasten ein.
• oFF : Aus (MIDI-Nachrichten werden nicht
empfangen)
• ALL : MIDI-Nachrichten werden auf allen Kanälen empfangen.
• 1 bis 16 : MIDI-Kanal, auf dem MIDI-Nachrichten empfangen werden.
● Einstellen des MIDI-Sendekanals
Der folgende Vorgang beschreibt die Einstellung des
MIDI-Kanals, auf dem der DG60FX-112 MIDI-Nachrichten sendet.
Der eingestellte MIDI-Sendekanal dient bei MIDI
Bulk-Übertragung gleichzeitig als Gerätenummer
(Device Number).
Drücken Sie die [TREMOLO]-Taste, und stellen Sie
den MIDI-Sendekanal dann mit den [UP]/[DOWN]Tasten ein.
• 1 bis 16 : MIDI-Kanal, auf dem MIDI-Nachrichten gesendet werden.
● Ein-/Ausschalten der MIDI-Mischfunktion
(Merge)
Die MIDI-Mischfunktion sorgt dafür, daß die Daten,
die der DG60FX-112 über seine MIDI IN-Buchse
empfängt, zur Weiterleitung an andere Geräte über
die MIDI OUT-Buchse wieder ausgegeben werden.
Drücken Sie die [DELAY]-Taste, und stellen Sie die
MIDI-Mischfunktion dann mit den [UP]/[DOWN]-Tasten ein.
• on
• oFF
: Empfangene MIDI-Daten werden über
die MIDI OUT-Buchse wieder ausgegeben.
: Empfangene MIDI-Daten werden nicht
wieder ausgegeben.
* Bei eingeschalteter MIDI-Mischfunktion werden nicht nur die
MIDI-Daten des eingestellten Empfangskanals weitergeleitet, sondern die Daten aller MIDI-Kanäle.
● MIDI Bulk-Übertragung
Mit dieser Funktion können Sie die USER AREADaten und die Einstellungen des Utility-Modus zur
Datensicherung auf ein externes MIDI-Gerät (z.B.
YAMAHA MDF3) übertragen.
Verbinden Sie die MIDI OUT-Buchse des DG60FX112 über ein MIDI-Kabel mit der MIDI IN-Buchse
des externen MIDI-Geräts.
Utility-Modus
MIDI
IN
MIDI
OUT
Beim MIDI Bulk-Empfang werden alle PatchDaten im Anwender-Bereich (USER AREA)
des DG60FX-112 gelöscht und durch die
empfangenen Daten ersetzt.
Vergessen Sie daher bitte nicht, die aktuellen Daten des DG60FX-112 zu sichern, bevor
Sie Daten per MIDI Bulk-Empfang in das Gerät zurückladen.
■ Einstellungen für externe Controller
MDF3 o. dgl.
Bulk-Übertragung aller USER AREA-Daten
(Patch-Programme 011 bis 933) plus UtilityEinstellungen
Drücken Sie die [TAPE ECHO]-Taste (“ALL ” erscheint auf dem Display), und drücken Sie dann zum
Starten der Bulk-Übertragung die [STORE]-Taste.
Bulk-Übertragung einzelner USER AREA-PatchProgramme
Drücken Sie die [SPRING]-Taste, und wählen Sie
dann das Patch-Programm, das auf das externe
Gerät übertragen werden soll. Wählen Sie das
Patch-Programm, wie bei der Patch-Auswahl im
Spielmodus, mit den [UP]/[DOWN]-Tasten oder den
Fußschaltern aus.
Drücken Sie nach dem Auswählen des Patch-Programms die [STORE]-Taste, um die BulkÜbertragung des einzelnen Patch-Programms zu
starten.
* Nach der Übertragung der Patch-Daten befindet sich das
Gerät wieder im vorherigen Betriebszustand, so daß Sie sofort das nächtste Patch-Programm wählen können.
Sie können im Utility-Modus Controller-Zuordnungsprogramme zur Steuerung von Lautstärke, Klang,
o d e r E ff e k t e n m i t e i n e m F u ß - C o n t r o l l e r
(EXP.PEDAL-Buchse) oder MIDI-Gerät (MIDI INBuchse) definieren, die wie die im Abschnitt “Einstellungen für externe Controller” auf Seite 21 arbeiten, jedoch Patch-unabhängig sind.
Drücken Sie die [UTILITY]-Taste, und stellen Sie den
AMP-Wahlschalter dann auf DRIVE1 (“CtL” wird
auf dem Display angezeigt).
● F r e i g e b e n / S p e r r e n d e r Z u o rd n u n g s programme für externe Steuerung
Drücken Sie die [COMP]-Taste, um die zu verwendenden Zuordnungsprogramme freizugeben oder
die Funktion ganz zu sperren.
• GLb : Die im Utility-Modus gemachten Einstellungen für externe Controller sind aktiv.
• PrG : Die als Teil der Patch-Daten gespeicherten Einstellungen für externe Controller
sind aktiv.
• oFF : Die externe Steuerung ist deaktiviert.
● MIDI Bulk-Empfang
Diese Funktion sorgt dafür, daß Sie Daten, die Sie
auf ein externes MIDI-Gerät (z.B. YAMAHA MDF3)
übertragen haben, bei Bedarf wieder in den
DG60FX-112 zurückladen können.
Die Einstellungen “Zuordnen des externen
Controllers” bis “Einstellen des größten
Parameterwerts” sind nur möglich, wenn der
Modus für externe Steuerung auf “GLb”
gesetzt ist.
Verbinden Sie die MIDI OUT-Buchse des externen
MIDI-Geräts über ein MIDI-Kabel mit der MIDI INBuchse des DG60FX-112.
Sobald das externe Gerät MIDI Bulk-Daten sendet,
werden diese automatisch vom DG60FX-112 empfangen und im internen Speicher abgelegt.
* Mehr Informationen über die einzelnen Einstellungen finden Sie im Abschnitt “Einstellungen für externe Controller”
(Seite 21).
* Schalten Sie den DG60FX-112 für den Empfang von MIDI
Bulk-Daten in den Spielmodus.
● Auswählen des Controller-Zuordnungsprogramms
Drücken Sie die [CHORUS]-Taste, und wählen Sie
dann mit den [UP]/[DOWN]-Tasten ein ControllerZuordnungsprogramm (1 bis 8).
25
Utility-Modus
● Zuordnen des externen Controllers
Drücken Sie die [FLANGER]-Taste, und wählen Sie
dann mit den [UP]/[DOWN]-Tasten den Controller
(EP, 1 bis 31, 64 bis 95).
● Auswählen des zu steuernden Parameters
Drücken Sie die [PHASER]-Taste, und wählen Sie
dann mit den [UP]/[DOWN]-Tasten den zu steuernden Parameter (UUH-).
● Einstellen des kleinsten Parameterwerts
Drücken Sie die [ROTARY]-Taste, und stellen Sie
dann mit den [UP]/[DOWN]-Tasten den kleinsten
Parameterwert ein (Wert am unteren Endanschlag
des Controllers: 0.0 bis 10.0).
● Einstellen des größten Parameterwerts
Drücken Sie die [TREMOLO]-Taste, und stellen Sie
dann mit den [UP]/[DOWN]-Tasten den größten
Parameterwert ein (Wert am oberen Endanschlag
des Controllers: 0.0 bis 10.0).
■ Einstellungen für Schwellerpedal
Diese Einstellungen werden nur angeboten, wenn
bei den Einstellungen für externe Controller das
Schwellerpedal (“EP”) als externer Controller zugeordnet wurde.
Drücken Sie die [UTILITY]-Taste, und stellen Sie den
AMP-Wahlschalter dann auf DRIVE2 (“E.P” wird auf
dem Display angezeigt).
● Einstellen des Schwellerpedal-Regelbereichs
(untere Grenze)
Dieser Vorgang beschreibt, wie Sie die untere Grenze des gewünschten Schwellerpedal-Regelbereichs
definieren.
Drücken Sie die [COMP]-Taste, und stellen Sie dann
mit den [UP]/[DOWN]-Tasten den Wert (Pedalstellung) ein (0 bis 128).
Alternativ können Sie auch die [COMP]-Taste gedrückt halten und das Pedal dabei bis zum gewünschten Punkt verstellen.
* Wegen der Beziehung zwischen der oberen und unteren Grenze
kann kein Wert eingestellt werden, der einen effektiven Regelbereich von weniger als 128 (Regelschritte) definieren würde
(siehe untere Abbildung).
26
● Einstellen des Schwellerpedal-Regelbereichs
(obere Grenze)
Dieser Vorgang beschreibt, wie Sie die obere Grenze des gewünschten Schwellerpedal-Regelbereichs
definieren.
Drücken Sie die [CHORUS]-Taste, und stellen Sie
dann mit den [UP]/[DOWN]-Tasten den Wert (Pedalstellung) ein (127 bis 255).
Alternativ können Sie auch die [CHORUS]-Taste
gedrückt halten und das Pedal dabei bis zum gewünschten Punkt verstellen.
* Wegen der Beziehung zwischen der oberen und unteren Grenze
kann kein Wert eingestellt werden, der einen effektiven Regelbereich von weniger als 128 (Regelschritte) definieren würde
(siehe untere Abbildung).
* Der für die obere Grenze des Schwellerpedal-Regelbereichs
eingestellte Wert darf nicht größer sein als der für den
Schwellerpedal-Schaltpunkt eingestellte Wert.
Effektiver Regelbereich
(mindestens 128)
untere
Grenze
Verstellbereich
obere
Grenze
● Einstellen der Schwellerpedal-Schaltpunkts
bei Einsatz als Wah-Wah-Pedal
Wenn Sie ein angeschlossenes Schwellerpedal als
Wah-Wah-Pedal einsetzen, kann der Effekt durch
Pedalbetätigung ein- und ausgeschaltet werden. Sie
können den als Schaltpunkt gewünschten Pedalwinkel beliebig einstellen.
Drücken Sie die [FLANGER]-Taste, und stellen Sie
dann mit den [UP]/[DOWN]-Tasten die Position ein.
Alternativ können Sie auch die [FLANGER]-Taste
gedrückt halten und das Pedal dabei bis zur gewünschten Position verstellen.
* Der Wert darf nicht größer sein als der für die obere Grenze
des Schwellerpedal-Regelbereichs eingestellte Wert.
* In der Einstellung “oFF” ist die Wah-Wah-Schalterfunktion
deaktiviert.
* Das YAMAHA Schwellerpedal FC-7 hat eine “fortissimo”Funktion, die ein Durchtreten des Pedals bis über eine durchschnittliche Position hinaus erlaubt. Beim Freigeben des bis
zum Endanschlag betätigten Pedals kehrt dieses von selbst in
die durchschnittliche Position zurück. Beim Einsatz als WahWah-Pedal empfiehlt sich die Einstellung des Schaltpunkts
auf eine Position im “fortissimo”-Bereich.
Utility-Modus
Normaler
Regelbereich
durchschnittliche Position
Effektiver Schaltbereich
(mit automatischer Pedalrückholung)
● Einstellen des Q-Faktors für das Wah-WahPedal
Wählen Sie abschließend noch den gewünschten
Wah-Wah-Frequenzverlauf.
Drücken Sie die [FLANGER]-Taste, und wählen Sie
dann mit den [UP]/[DOWN]-Tasten den gewünschten Frequenzverlauf (1.00 bis 5.00).
Stellen Sie den Schaltpunkt des Pedals
so ein, daß er in diesem Bereich liegt.
■ Lautsprechersimulator
● Bei Betätigungen des Schwellerpedals
gesendete Steuernachricht (Controller-Nr.)
Sie können eine MIDI-Controller-Nummer (Control
Change) einstellen, die beim Betätigen des
Schwellerpedals vom DG60FX-112 gesendet wird.
Drücken Sie die [UTILITY]-Taste, und stellen Sie
dann den AMP-Wahlschalter auf CRUNCH2. Die
aktuelle Einstellung wird auf dem Display angezeigt.
Drücken Sie die [FLANGER]-Taste, und wählen Sie
dann mit den [UP]/[DOWN]-Tasten die gewünschte
Controller-Nummer.
• GLb : Der Lautsprechersimulator ist immer eingeschaltet.
• PrG : Der Lautstprechersimulator wird gemäß
der Patch-Einstellungen ein- oder ausgeschaltet.
• oFF : Der Lautsprechersimulator ist immer
ausgeschaltet.
• oFF : Aus (Es wird keine MIDI-Controller-Nummer. gesendet)
• 1 bis 32, 64 bis 95 :
Die zu sendende Controller-Nummer
Wählen Sie die gewünschte LautsprechersimlatorEinstellung mit den [UP]/[DOWN]-Tasten aus.
■ Einstellungen für Wah-Wah-Pedal
Die folgenden Einstellungen stehen zur Verfügung,
wenn bei den Einstellungen für externe Controller
die Wah-Wah-Funktion (“UUH”) als Controller eingestellt wurde.
Drücken Sie die [UTILITY]-Taste, und stellen Sie
dann den AMP-Wahlschalter auf CRUNCH1 (“UUH”
wird auf dem Display angezeigt).
● Einstellen der unteren Wah-Wah-Frequenz
Stellen Sie die untere Frequenz des für das WahWah-Pedal gewünschten Frequenzbereichs ein.
Drücken Sie die [COMP]-Taste, und stellen Sie dann
mit den [UP]/[DOWN]-Tasten die gewünschte Frequenz ein (150 bis 500 Hz).
● Einstellen der oberen Wah-Wah-Frequenz
Stellen Sie die obere Frequenz des für das WahWah-Pedal gewünschten Frequenzbereichs ein.
Drücken Sie die [CHORUS]-Taste, und stellen Sie
dann mit den [UP]/[DOWN]-Tasten die gewünschte
Frequenz ein (1.50 bis 5.00 kHz).
27
Fehlermeldungen
Sollte beim Betrieb ein Fehler auftreten, informiert einer der folgenden Fehlercodes über dessen Ursache.
E1: MIDI-Empfangspuffer voll
URSACHE: Es wurden zu einem gegebenen Zeitpunkt zu viele MIDI-Daten vom DG-Verstärker empfangen.
LÖSUNG: Versuchen Sie, die zu sendende Datenmenge zu reduzieren, oder Teilen Sie die Daten in
kleinere Blöcke auf.
E2: Kommunikationsfehler
URSACHE: Beim MIDI-Datenaustausch wurde ein Fehler festgestellt.
LÖSUNG: Überprüfen Sie die Anschlüsse usw., und versuchen Sie es dann noch einmal.
E3: Kontrollsummenfehler bei Bulk Dump-Empfang
URSACHE: Die Kontrollsumme stimmt nicht mit den empfangenen MIDI-Daten überein.
LÖSUNG: Überprüfen Sie die Anschlüsse und Daten, und versuchen Sie es dann noch einmal.
E4: Datenfehler bei Bulk Dump-Empfang
URSACHE: In den den empfangenen MIDI-Daten wurde ein Fehler festgestellt.
LÖSUNG: Überprüfen Sie die Anschlüsse und Daten, und versuchen Sie es dann noch einmal.
E5: Speicherbatteriefehler
URSACHE: Die Speicherschutzbatterie ist erschöpft.
LÖSUNG: Bei fortgesetztem Gebrauch gehen die intern gespeicherten Daten verloren. Lassen Sie
die Batterie in dem Geschäft, in dem es erworben wurde, oder von einem Yamaha-Service durch eine neue ersetzen.
Fehlersuche
Kein Ton
→ Ist der Netzstecker richtig angeschlossen?
→ Steht der Lautstärkeregler am Gitarrenverstärker auf Null?
→ Ist der GAIN-Wert auf “0” eingestellt?
→ Ist der MASTER-Regler auf “0” eingestellt?
→ Ist der OUTPUT-Regler auf “0” eingestellt?
→ Wird ein Schwellerpedal zur Lautstärkeregelung verwendet? Betätigen Sie das Pedal.
→ Befindet sich das Gerät im StimmgerätModus? Betätigen Sie die [UTILITY]-Taste oder
den BANK-Fußschalter, um wieder in den
Spielmodus zu schalten.
→ Ist ein Kabel an der MAIN AMP IN-Buchse
angeschlossen?
Keine Klangänderung beim Verstellen
von Reglern
→ Verstellen Sie den Regler, bis der angezeigte
Wert sich ändert. Der Parameter kann nun eingestellt werden. (→ Seite 13)
28
→ Ist der Effekt dieses Reglers eingeschaltet?
Schalten Sie zunächst den Effekt durch einen
Druck auf die Effekttaste ein, und machen Sie
dann die gewünschte Einstellung. (→ Seite 13)
MIDI-Daten können nicht gesendet werden
→ Stimmt die MIDI-Sendekanaleinstellung mit
dem Empfangskanal des anderen Geräts überein? (→ Seite 24)
→ Ist die MIDI-Mischfunktion ausgeschaltet? (→
Seite 24)
MIDI-Daten können nicht empfangen
werden
→ Befindet sich der DG60FX-112 im Spielmodus?
Schalten auf Spielmodus, und versuchen Sie
es dann noch einmal.
→ Ist der MIDI-Empfang des DG60FX-112
deaktiviert? (→ Seite 24)
Technische Daten
Digitalsektion
• Volldigitale Signalverarbeitung
• 8-Kanal-Vorverstärker
• Digitale Effekte
• Compressor
• Chorus, Flanger, Phaser, Rotary Speaker,
Tremolo
• Digital Delay, Tape Echo
• Spring Reverb, Hall Reverb, Plate Reverb
• Tap Tempo (Echtzeit-Vorgabe mit Fußschalter für
Delay-Zeit)
• Lautsprechersimulator (16 Typen)
• Funktion für externe Controller (Schwellerpedal/
MIDI): 8 Zuordnungsprogramme/Parameter
• Wah-Wah-Funktion
• Stimmgerät-Funktion
Analoge Schaltungen
• Transistorisierte 60 W Endstufe
• 30 cm Lautsprecherchassis (EMINENCE) x 1
MIDI-Funktionen
Empfange Daten: Program Change (Programmwechseltabelle vom Anwender programmierbar),
Control Change (Steuernachrichten), Bulk-Empfang
Gesendete Daten: Program Change (Programmwechsel), Control Change (Steuernachrichten),
Bulk-Übertragung, Merge (MIDI-Mischfunktion)
Regler/Schalter
Oberseite
Druckschalter x 17
UP, DOWN, MANUAL, UTILITY, STORE,
COMP, CHORUS, FLANGER, PHASER,
ROTARY, TREMOLO, DELAY, TAPE ECHO,
SPRING HALL, PLATE, SP.SIM
Regler x 15
AMP, GAIN, MASTER, TREBLE, MIDDLE,
BASS, PRESENCE, COMP, SPEED, DEPTH,
TIME, FEEDBACK, LEVEL, REVERB,
OUTPUT
Rückseite
Druckschalter x 1
POWER
Anzeigen
7-Segment-LED-Display (3stellig) x 1
Druckschalter-LEDs x 17
Buchsen
INPUT HIGH, LOW: Standard-Monoklinke
LINE OUT L/MONO, R: Standard-Monoklinke
PHONES: Standard-Stereoklinke
POWER AMP IN: Standard-Monoklinke
Anschlußbuchse der Fußschaltereinheit: DIN,
13polig
DIGITAL OUT: koaxial
MIDI IN, MIDI OUT: 5polige DIN-Buchse
A/D-Umsetzer
20 Bit + 3 Bit gleitend
D/A-Umsetzer
20 Bit
Samplingfrequenz
48 kHz
Speicherplätze
Preset-Programme: 90
Anwender-Programme: 90
Eingangspegel/-impedanz
INPUT HIGH: -25 dBm/1 MΩ
INPUT LOW: -15 dBm/1 MΩ
POWER AMP IN: 0 dBm/100 kΩ
Ausgangspegel/-impedanz
LINE OUT L/MONO, R: -3 dBm/2.3 kΩ
PHONES: 0 dBm/47 Ω (47 Ω Last)
Lautsprecher: 60W RMS/8 Ω
Netzanschluß
Modelle für USA und Kanada: 120 V, 60 Hz
Allgemeines Modell: 230 V, 50 Hz
Leistungsaufnahme
70 W
Abmessungen (B x H x T)
513 x 491 x 291 mm
Gewicht
17 kg
Zubehör
Fußschaltereinheit
Spezialkabel für Fußschaltereinheit
Bedienungsanleitung (dieses Heft)
Preset List
Fußschaltereinheit
Fußschalter x 4 (1, 2, 3, BANK)
LEDs x 6 (1, 2, 3, BANK x 3)
Buchsen
EXP.PEDAL: Standard-Stereoklinke
Anschlußbuchse (zum Verbinden mit der
Haupteinheit): DIN, 13polig
Abmessungen (B x H x T) : 280 x 55 x 108 mm
Gewicht : 930 g
* Änderungen an technischen Daten und Design
vorbehalten.
29
YAMAHA
[ Guitar Amplifier]
Date:30-Jun-2000
Model DG60FX-112
MIDI Implementation Chart
Version : 1.0
+----------------------------------------------------------------------+
:
: Transmitted
:
Recognized
:
Remarks
:
:
Function ... :
:
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:Basic
Default
: 1 - 16
: 1 - 16, off
: memorized
:
:Channel Changed
: 1 - 16
: 1 - 16, off
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:
Default
: 1,3
: 1,3
: memorized
:
:Mode
Messages : x
: x
:
:
:
Altered
: ************** : x
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:Note
: x
: x
:
:
:Number : True voice: ************** : x
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:Velocity Note ON
: x
: x
:
:
:
Note OFF : x
: x
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:After
Key's
: x
: x
:
:
:Touch
Ch's
: x
: x
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:Pitch Bender
: x
: x
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:
0 : x
: x
:
:
:
1 - 31 : o
: o
:
:
:
32 - 63 : x
: x
:
:
:
64 - 95 : o
: o
:
:
: Control 95 -127 : x
: x
:
:
:
:
:
:
:
: Change
:
:
:
:
:
:
:
:
:
MIDI Implementation Chart
30
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:Prog
: o 0 - 127
: o 0 - 127
:
:
:Change : True #
: ************** :
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:System Exclusive
: o
: o
: Bulk Dump
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:System : Song Pos. : x
: x
:
:
:
: Song Sel. : x
: x
:
:
:common : Tune
: x
: x
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:System
:Clock
: x
: x
:
:
:Real Time :Commands: x
: x
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:Aux :All Sound OFF: x
: x
:
:
:
:Reset All Cntrls : x
: x
:
:
:
:Local ON/OFF : x
: x
:
:
:
:All Notes OFF: x
: x
:
:
:Mes- :Active Sense : o
: x
:
:
:sages:Reset
: x
: x
:
:
:-------------------+----------------+----------------+----------------:
:
:
:
:
+-------------------+----------------+----------------+----------------+
Mode 1 : OMNI ON, POLY
Mode 2 : OMNI ON, MONO
o : Yes
Mode 3 : OMNI OFF, POLY
Mode 4 : OMNI OFF, MONO
x : No
MIDI Implementation Chart
31
V611000
Printed in Taiwan