CVP-409/407
CV P-409/407
BEDIENUNGSANLEITUNG
BEDIENUNGSANLEITUNG
W I C H T I G —Überprüfen Sie Ihren Netzanschluss—
Vergewissern Sie sich, dass die Spannung in Ihrem örtlichen Stromnetz mit der Spannung übereinstimmt, die auf dem Typenschild
auf der Unterseite des Instruments angegeben ist. In bestimmten Regionen ist auf der Unterseite des Keyboards in der Nähe des
Netzkabels ein Spannungswähler angebracht. Vergewissern Sie sich, dass der Spannungswähler auf die Spannung Ihres lokalen
Stromnetzes eingestellt ist. Bei der Auslieferung ist der Spannungsumschalter standardmäßig auf 240 V eingestellt. Sie können die
Einstellung mit einem Schlitzschraubenzieher ändern. Drehen Sie dazu den Wählschalter, bis der Pfeil auf dem Bedienfeld auf die
richtige Spannung zeigt.
Weitere Informationen über das Aufstellen des Keyboard-Ständers erhalten Sie in
den Anweisungen am Ende dieses Handbuchs.
U.R.G., Pro Audio & Digital Musical Instrument Division, Yamaha Corporation
© 2007 Yamaha Corporation
WK25240 707LBZC?.?-01A1
Printed in Indonesia
DE
SPECIAL MESSAGE SECTION
PRODUCT SAFETY MARKINGS: Yamaha electronic
products may have either labels similar to the graphics
shown below or molded/stamped facsimiles of these
graphics on the enclosure. The explanation of these
graphics appears on this page. Please observe all cautions
indicated on this page and those indicated in the safety
instruction section.
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
CAUTION: TO REDUCE THE RISK OF ELECTRIC SHOCK.
DO NOT REMOVE COVER (OR BACK).
NO USER-SERVICEABLE PARTS INSIDE.
REFER SERVICING TO QUALIFIED SERVICE PERSONNEL.
See bottom of Keyboard enclosure for graphic symbol markings.
The exclamation point within the
equilateral triangle is intended to alert
the user to the presence of important
operating and maintenance (servicing) instructions in the literature
accompanying the product.
The lightning flash with arrowhead
symbol, within the equilateral triangle, is intended to alert the user to the
presence of uninsulated “dangerous
voltage” within the product’s enclosure that may be of sufficient magnitude to constitute a risk of electrical
shock.
Battery Notice: This product MAY contain a small non-
rechargable battery which (if applicable) is soldered in
place. The average life span of this type of battery is
approximately five years. When replacement becomes
necessary, contact a qualified service representative to
perform the replacement.
Warning: Do not attempt to recharge, disassemble, or
incinerate this type of battery. Keep all batteries away
from children. Dispose of used batteries promptly and as
regulated by applicable laws. Note: In some areas, the
servicer is required by law to return the defective parts.
However, you do have the option of having the servicer
dispose of these parts for you.
Disposal Notice: Should this product become damaged
beyond repair, or for some reason its useful life is considered to be at an end, please observe all local, state, and
federal regulations that relate to the disposal of products
that contain lead, batteries, plastics, etc.
NOTICE: Service charges incurred due to lack of knowl-
edge relating to how a function or effect works (when the
unit is operating as designed) are not covered by the manufacturer’s warranty, and are therefore the owners responsibility. Please study this manual carefully and consult
your dealer before requesting service.
NAME PLATE LOCATION: The graphic below indicates the location of the name plate. The model number,
serial number, power requirements, etc., are located on
this plate. You should record the model number, serial
number, and the date of purchase in the spaces provided
below and retain this manual as a permanent record of
your purchase.
IMPORTANT NOTICE: All Yamaha electronic products
are tested and approved by an independent safety testing
laboratory in order that you may be sure that when it is
properly installed and used in its normal and customary
manner, all foreseeable risks have been eliminated. DO
NOT modify this unit or commission others to do so
unless specifically authorized by Yamaha. Product performance and/or safety standards may be diminished.
Claims filed under the expressed warranty may be denied
if the unit is/has been modified. Implied warranties may
also be affected.
SPECIFICATIONS SUBJECT TO CHANGE: The
information contained in this manual is believed to be
correct at the time of printing. However, Yamaha reserves
the right to change or modify any of the specifications
without notice or obligation to update existing units.
ENVIRONMENTAL ISSUES: Yamaha strives to produce products that are both user safe and environmentally
friendly. We sincerely believe that our products and the
production methods used to produce them, meet these
goals. In keeping with both the letter and the spirit of the
law, we want you to be aware of the following:
92-469 1 (bottom)
Model
Serial No.
Purchase Date
VORSICHTSMASSNAHMEN
BITTE SORGFALTIG DURCHLESEN, EHE SIE WEITERMACHEN
* Heben Sie diese Anleitung sorgfältig auf, damit Sie später einmal nachschlagen können.
WARNUNG
Befolgen Sie unbedingt die nachfolgend beschriebenen grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen, um die Gefahr einer
schwer wiegenden Verletzung oder sogar tödlicher Unfälle, von elektrischen Schlägen, Kurzschlüssen,
Beschädigungen, Feuer oder sonstigen Gefahren zu vermeiden. Zu diesen Vorsichtsmaßnahmen gehören die folgenden
Punkte, die jedoch keine abschließende Aufzählung darstellen:
Netzanschluss/Netzkabel
Gefahr durch Wasser
• Verwenden Sie ausschließlich die für das Instrument vorgeschriebene richtige
Netzspannung. Die erforderliche Spannung finden Sie auf dem Typenschild des
Instruments.
• Prüfen Sie den Netzstecker in regelmäßigen Abständen und entfernen Sie
eventuell vorhandenen Staub oder Schmutz, der sich angesammelt haben kann.
• Verwenden Sie ausschließlich die mitgelieferten Netzkabel/Stecker.
• Verlegen Sie das Netzkabel niemals in der Nähe von Wärmequellen, etwa
Heizkörpern oder Heizstrahlern, biegen Sie es nicht übermäßig und
beschädigen Sie es nicht auf sonstige Weise, stellen Sie keine schweren
Gegenstände darauf und verlegen Sie es nicht an einer Stelle, wo jemand
darauftreten, darüber stolpern oder etwas darüber rollen könnte.
• Achten Sie darauf, dass das Instrument nicht durch Regen nass wird, verwenden
Sie es nicht in der Nähe von Wasser oder unter feuchten oder nassen
Umgebungsbedingungen und stellen Sie auch keine Behälter mit Flüssigkeiten
darauf, die herausschwappen und in Öffnungen hineinfließen könnte.
• Schließen Sie den Netzstecker niemals mit nassen Händen an oder ziehen Sie
ihn heraus.
Brandschutz
• Stellen Sie keine offenen Flammen, wie z.B. Kerzen, auf dem Gerät ab. Eine
offene Flamme könnte umstürzen und einen Brand verursachen.
Falls Sie etwas Ungewöhnliches am Gerät bemerken
Öffnen verboten!
• Versuchen Sie nicht, das Instrument zu öffnen oder Teile im Innern zu zerlegen
oder sie auf irgendeine Weise zu verändern. Das Instrument enthält keine Teile,
die vom Benutzer gewartet werden könnten. Wenn das Instrument nicht richtig
zu funktionieren scheint, benutzen Sie es auf keinen Fall weiter und lassen Sie
es von einem qualifizierten Yamaha-Kundendienstfachmann prüfen.
• Wenn das Netzkabel ausgefranst ist oder der Netzstecker beschädigt wird, wenn
es während der Verwendung des Instruments zu einem plötzlichen Tonausfall
kommt, oder wenn es einen ungewöhnlichen Geruch oder Rauch erzeugen
sollte, schalten Sie den Netzschalter sofort aus, ziehen Sie den Netzstecker aus
der Netzsteckdose und lassen Sie das Instrument von einem qualifizierten
Yamaha-Kundendienstfachmann prüfen.
VORSICHT
Befolgen Sie unbedingt die nachfolgend beschriebenen grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen, um die Gefahr von
Verletzungen bei Ihnen oder Dritten, sowie Beschädigungen des Instruments oder anderer Gegenstände zu vermeiden.
Zu diesen Vorsichtsmaßnahmen gehören die folgenden Punkte, die jedoch keine abschließende Aufzählung darstellen:
Netzanschluss/Netzkabel
Aufstellort
• Wenn Sie den Netzstecker aus dem Instrument oder der Netzsteckdose
abziehen, ziehen Sie stets am Stecker selbst und niemals am Kabel. Wenn Sie
am Kabel ziehen, kann dieses beschädigt werden.
• Ziehen Sie stets den Netzstecker aus der Netzsteckdose heraus, wenn das
Instrument längere Zeit nicht benutzt wird oder während eines Gewitters.
• Schließen Sie das Instrument niemals mit einem Mehrfachsteckverbinder an
eine Steckdose an. Hierdurch kann sich die Tonqualität verschlechtern oder sich
die Netzsteckdose überhitzen.
Montage
• Lesen Sie unbedingt sorgfältig die mitgelieferte Dokumentation durch, die das
Verfahren beim Zusammenbau beschreibt. Wenn das Instrument nicht in der
richtigen Reihenfolge zusammengebaut wird, kann es beschädigt werden oder
sogar Verletzungen hervorrufen.
(1)B-11
• Setzen Sie das Instrument niemals übermäßigem Staub, Vibrationen oder
extremer Kälte oder Hitze aus (etwa durch direkte Sonneneinstrahlung, die Nähe
einer Heizung oder Lagerung tagsüber in einem geschlossenen Fahrzeug), um
die Möglichkeit auszuschalten, dass sich das Bedienfeld verzieht oder Bauteile
im Innern beschädigt werden.
• Betreiben Sie das Instrument nicht in der Nähe von Fernsehgeräten, Radios,
Stereoanlagen, Mobiltelefonen oder anderen elektrischen Geräten. Anderenfalls
kann durch das Instrument oder die anderen Geräte ein Rauschen entstehen.
• Stellen Sie das Instrument nicht an einer instabilen Position ab, wo es
versehentlich umstürzen könnte.
• Ehe Sie das Instrument bewegen, trennen Sie alle angeschlossenen
Kabelverbindungen ab.
• Achten Sie beim Aufstellen des Produkts darauf, dass die verwendete
Netzsteckdose leicht erreichbar ist. Sollten Probleme auftreten oder es zu einer
Fehlfunktion kommen, schalten Sie das Produkt sofort aus, und ziehen Sie den
Stecker aus der Steckdose. Auch wenn das Produkt ausgeschaltet ist, fließt eine
geringe Menge Strom durch das Produkt. Falls Sie das Produkt für längere Zeit
nicht nutzen möchten, sollten Sie unbedingt das Netzkabel aus der Steckdose
ziehen.
1/2
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
3
Anschlüsse
Verwenden der Sitzbank (falls diese im Lieferumfang)
• Ehe Sie das Instrument an andere elektronische Komponenten anschließen,
schalten Sie die Stromversorgung aller Geräte aus. Ehe Sie die
Stromversorgung für alle Komponenten an- oder ausschalten, stellen Sie bitte
alle Lautstärkepegel auf die kleinste Lautstärke ein. Auch immer sicherstellen,
dass die Lautstärke aller Komponenten auf den kleinsten Pegel gestellt werden
und die Lautstärke dann langsam gesteigert wird, während das Instrument
gespielt wird, um den gewünschten Hörpegel einzustellen.
• Achten Sie auf einen sicheren Stand der Sitzbank, damit sie nicht versehentlich
umstürzen kann.
• Spielen Sie niemals unvorsichtig mit der Sitzbank oder stellen Sie sich darauf.
Wenn Sie sie als Werkzeug oder zum Daraufsteigen oder sonstige Zwecke
verwenden, kann es zu einem Unfall und zu Verletzungen kommen.
• Es sollt jeweils nur eine Person gleichzeitig auf der Bank sitzen, damit es nicht
zu Unfällen oder Verletzungen kommt.
• (CVP-409) Versuchen Sie nicht, die Höhe der Bank einzustellen, während Sie
auf der Bank sitzen, da hierdurch eine übemäßig hohe Kraft auf den
Einstellmechanismus ausgeübt werden kann, die zu Schäden am Mechanismus
selbst oder sogar Verletzungen führen kann.
Wartung
• Entfernen Sie Staub und Schmutz vorsichtig mit Hilfe eines weichen Tuches.
Wischen Sie nicht mit zu großem Druck, da die empfindliche Oberfläche des
Instruments durch kleine Schutzpartikel zerkratzt werden könnte.
• Benutzen Sie zur Reinigung des Instruments ein weiches, trockenes Tuch.
Verwenden Sie keine Verdünner, Lösungsmittel, Reinigungsflüssigkeiten oder
mit chemischen Substanzen imprägnierten Reinigungstücher.
• Wenn die Schrauben der Sitzbank nach längerem Gebrauch locker werden
sollten, ziehen Sie sie in regelmäßigen Abständen mit dem beigelegten
Werkzeug fest.
Sichern von Daten
Sichern von Daten und Erstellen von Sicherungskopien
Vorsicht bei der Handhabung
• Klemmen Sie sich an der Abdeckung der Klaviatur nicht die Finger ein. Stecken
Sie nicht einen Finger oder die Hand in Öffnungen der Klaviaturabdeckung oder
des Instruments.
• Die unten aufgelisteten Datentypen gehen verloren, wenn Sie das Instrument
ausschalten. Speichern Sie die Daten unter der USER-Registerkarte (Seite 26)
oder auf einem USB-Speichergerät (USB-Flash-Speicher/Diskette usw.).
• Stecken Sie niemals Papier, metallene oder sonstige Gegenstände in die
Öffnungen der Klaviaturabdeckung, des Bedienfeldes oder der Klaviatur. Lassen
Sie derartige Gegenstände auch nicht in diese Öffnungen fallen. Falls dies doch
geschieht, schalten Sie sofort die Stromversorgung aus und ziehen Sie das
Netzkabel aus der Steckdose. Lassen Sie das Instrument anschließend von
einem autorisierten Yamaha-Kundendienst überprüfen.
• Aufgezeichnete/bearbeitete Songs (Seite 42, 143, 158)
• Legen Sie ferner keine Vinyl-, Kunststoff- oder Gummigegenstände auf das
Instrument, da sich hierdurch das Bedienfeld oder die Tastatur verfärben
könnten.
Darüber hinaus können alle vorstehend genannten Daten auf einmal gespeichert
werden. Siehe Seite 76.
• Durch Stöße mit Gegenständen aus Metall oder Porzellan oder mit anderen
harten Objekten kann die Oberfläche Risse erhalten oder abblättern. Vorsicht bei
Verwendung.
• Lehnen oder setzen Sie sich nicht auf das Instrument, legen Sie keine schweren
Gegenstände darauf und üben Sie nicht mehr Kraft auf Tasten, Schalter oder
Steckerverbinder aus als unbedingt erforderlich.
• Benutzen Sie das Instrument/Gerät oder die Kopfhörer nicht über eine längere
Zeit mit zu hohen oder unangenehmen Lautstärken. Hierdurch können bleibende
Hörschäden entstehen. Falls Sie Gehörverlust bemerken oder ein Klingeln im
Ohr feststellen, lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten.
• Erzeugte/bearbeitete Styles (Seite 117)
• Bearbeitete Voices (Seite 99)
• Gespeicherte One-Touch-Einstellungen (Seite 51)
• Bearbeitete MIDI-Einstellungen (Seite 196)
Daten im Display der USER-Registerkarte (Seite 26) können aufgrund von
Fehlfunktion oder fehlerhafter Bedienung verloren gehen. Speichern Sie wichtige
Daten auf einem USB-Speichergerät (USB-Flash-Speicher/Diskette usw.).
Wenn Sie Einstellungen auf einer Display-Seite ändern und dann diese Seite
verlassen, werden die Daten der Systemeinstellung (aufgeführt in der
Parametertabelle der separaten Datenliste) automatisch gespeichert. Die
Änderungen an den Einstellungen gehen jedoch verloren, wenn Sie das
Instrument ausschalten, ohne das Display vorher richtig zu schließen.
Yamaha haftet weder für Schäden, die auf eine unsachgemäße Bedienung oder Änderungen am Instrument zurückzuführen sind noch für den Verlust oder die Zerstörung
von Daten.
Schalten Sie das Gerät immer aus, wenn Sie das Gerät nicht verwenden.
(1)B-11
4
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
2/2
Vielen Dank für den Kauf dieses Yamaha Clavinova!
Wir empfehlen Ihnen, diese Anleitung aufmerksam zu lesen, damit Sie die hoch entwickelten und praktischen
Funktionen des Instruments voll ausnutzen können.
Außerdem empfehlen wir Ihnen, dieses Handbuch an einem sicheren und leicht zugänglichen Ort
aufzubewahren, um später darin nachschlagen zu können.
Über diese Bedienungsanleitung und die Datenliste
Dieses Handbuch ist in folgende Abschnitte eingeteilt.
Bedienungsanleitung
Einführung (Seite 12) ............................ Lesen Sie bitte diesen Abschnitt zuerst.
Quick Guide (Seite 23)......................... In diesem Abschnitt werden die Grundfunktionen des Instruments
erklärt.
Grundlagen der Bedienung (Seite 63)... In diesem Kapitel wird die grundlegende Bedienung des Instruments
einschließlich der Display-Funktionen beschrieben.
Referenz (Seite 78) ............................... In diesem Kapitel wird erklärt, wie die einzelnen Einstellungen der
verschiedenen Funktionen des Instruments vorgenommen werden.
Anhang (Seite 205)............................... Dieser Abschnitt enthält zusätzliche Informationen wie Fehlerbehebung
und technische Daten.
Datenliste
Liste der Voices, MIDI-Datenformat, usw.
• Die Modelle CVP-409/407 werden in dieser Bedienungsanleitung als das CVP/Clavinova bezeichnet.
• Die in dieser Bedienungsanleitung dargestellten Abbildungen und LCD-Bildschirme dienen nur zur Veranschaulichung und können vom
tatsächlichen Aussehen auf Ihrem Instrument abweichen.
• Die Displays, die hier als Bedienungsbeispiele abgebildet wurden, sind in englischer Sprache gehalten.
• Das Kopieren von kommerziell erhältlichen Musikdaten (einschließlich, jedoch ohne darauf beschränkt zu sein, MIDI- und/oder AudioDaten) ist mit Ausnahme für den privaten Gebrauch strengstens untersagt.
• Dieses Gerät kann verschiedene Musikdatentypen/-formate verarbeiten, indem es sie im Voraus für das richtige Musikdatenformat zum
Einsatz mit dem Gerät optimiert. Demzufolge werden die Daten an diesem Gerät möglicherweise nicht genauso wiedergegeben wie vom
Komponisten/Autor beabsichtigt.
• Die Länge bzw. das Arrangement von einigen der Preset-Songs wurde bearbeitet, weshalb sie möglicherweise etwas anders klingen als die
Original-Songs.
Dieses Produkt enthält ein Paket von Computerprogrammen und Inhalten, für die Yamaha Urheberrechte oder
Lizenzen zur Verwendung von Urheberrechten Dritter besitzt. Dieses urheberrechtlich geschützte Material
umfasst ohne Einschränkung sämtliche Computersoftware, Styles-Dateien, MIDI-Dateien, WAVE-Daten,
Musikpartituren und Tonaufzeichnungen. Jede nicht genehmigte Benutzung von solchen Programmen und
Inhalten, die über den persönlichen Gebrauch hinausgeht, ist nach geltenden Gesetzen nicht gestattet. Jede
Verletzung des Urheberrechts wird strafrechtlich verfolgt. DAS ANFERTIGEN, WEITERGEBEN ODER
VERWENDEN VON ILLEGALEN KOPIEN IST VERBOTEN.
• Die Fotos von Cembalo, Bandoneon, Hackbrett, Spieluhr, Cymbala und Klavizimbel, die auf Display des Clavinova angezeigt werden,
wurden uns von der Gakkigaku Shiryokan (Organologie-Sammlung) des Kunitachi-Musikinstituts zur Verfügung gestellt.
• Die folgenden Instrumente, die auf dem Display des Clavinova dargestellt werden, sind im Hamamatsu-Museum für Musikinstrumente
ausgestellt: Balafon, Gender, Kalimba, Kanoon, Santur, Gamelan-Gong, Harfe, Handglocke, Dudelsack, Banjo, Carillon, Mandoline, Oud,
Panflöte, Pungi, Rabab, Shanai, Sitar, Steel Drum, Tambra.
• Dieses Produkt (Clavinova) wurde in Lizenz hergestellt (US-Patente Nr. 5231671, Nr. 5301259, Nr. 5428708 und Nr. 5567901 der IVL
Audio Inc.).
• Die in diesem Instrument verwendeten Bitmap-Schriftarten wurden von der Ricoh Co., Ltd. zur Verfügung gestellt und sind Eigentum
dieses Unternehmens.
• Dieses Produkt verwendet NF, ein integrierter Internet-Browser von ACCESS Co., Ltd. NF wird mit dem patentierten LZW
verwendet, unter Lizenz von Unisys Co., Ltd. NF darf weder von diesem Produkt getrennt noch verkauft, verliehen oder auf
sonstige Weise übertragen werden. NF darf auch nicht nachkonstruiert, rückwärtskompiliert, rückwärtsassembliert oder
kopiert werden.
Diese Software enthält ein Modul, das von der Independent JPEG Group entwickelt wurde.
Marken:
• Alle weiteren Marken sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
5
Zubehör
Anleitung für die Anwender-/Produktregistrierung als Yamaha-Online-Mitglied
Notenheft „50 Greats for the Piano“ (50 Klassiker für Klavier)
Bedienungsanleitung
Datenliste
Je nach Land, in dem Sie das Instrument erwerben, gehören folgende Dinge zum Lieferumfang oder sind als
Zubehör erhältlich:
Sitzbank
■ Stimmen des Instruments
Im Gegensatz zu einem akustischen Klavier oder Flügel muss das Instrument nicht gestimmt werden. Es bleibt
immer perfekt gestimmt.
■ Transport
Bei einem Umzug können Sie das Instrument zusammen mit Ihrem sonstigen Hausrat transportieren. Sie können
das Gerät zusammengebaut transportieren, oder Sie können es auseinandernehmen und in den Zustand
versetzen, in dem das Instrument geliefert wurde. Transportieren Sie die Tastatur horizontal. Lehnen Sie sie nicht
gegen eine Wand oder stellen sie auf eine der Seitenflächen.
Setzen Sie das Instrument keiner übermäßigen Vibration oder starken Stößen aus.
Achten Sie beim Transportieren des Instruments darauf, dass alle Schrauben fest angezogen sind und durch den
Transport des Instruments nicht gelockert wurden.
Nach dem Transport des Instruments tun Sie Folgendes, um die optimale Leistung der iAFC-Funktion zu
gewährleisten (Seite 82):
• Stellen Sie das Instrument so auf, dass seine Rückwand mindestens 10 cm von der Wand entfernt ist.
• (Bei Verwendung des Raumklangeffekts – SPATIAL EFFECT) Führen Sie die automatische Einstellung der iAFCFunktion durch (Seite 83).
6
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Inhalt
Einführung
Praktische Funktionen für das Singen zu Ihrer
eigenen Begleitung .............................................. 58
Größere Authentizität und natürliche
Ausdruckskraft ................................................. 10
Bedienelemente .............................................. 12
Spielen auf der Tastatur .................................. 14
Inbetriebnahme .............................................. 16
Notenablage ................................................ 16
Notenblattklammern .................................... 16
Verwendung von Kopfhörern ....................... 17
Änderung der Display-Sprache ..................... 18
Display-Einstellungen ................................... 18
Bedienen des Diskettenlaufwerks (FDD) und
der Umgang mit Disketten ............................. 21
Bedienen des USB-Speichergeräts
(USB-Flash-Speicher/Diskette usw.) ............... 22
Quick Guide
23
Abspielen der Demos ...................................... 23
Die Bedienung der wichtigsten Displays ........ 25
Bedienung des MAIN-Displays .............................. 25
Die Bedienung des Displays für die Dateiauswahl . 26
Bedienung des FUNCTION-Displays ..................... 27
Das Spielen von Voices ................................... 28
Das Spielen der Piano-Voice ................................. 28
Das Spielen verschiedener Voices ......................... 32
Üben mit den Songs ....................................... 35
Wiedergabe von Songs, bevor Sie mit dem Üben
beginnen ............................................................. 35
Anzeigen der Notenschrift (Partitur) ..................... 38
Einhändiges Üben mit den Tastatur-LEDs ............. 39
Üben mit der Wiederholungsfunktion ................... 41
Aufzeichnen Ihres Spiels ....................................... 42
Wiedergabe von Begleitparts mit dem
Spielassistenten ............................................... 43
Das Begleitungsspiel mit der Begleitautomatik
(Style-Wiedergabe) ......................................... 44
„Mary Had a Little Lamb“ mit Begleitautomatik ... 45
Aufrufen idealer Einstellungen für einen Song
mit dem Music Finder ..................................... 52
Die zum Style passenden Bedienfeldeinstellungen
aufrufen (REPERTOIRE) ......................................... 53
Singen zu einer Song-Wiedergabe (Karaoke)
oder zu Ihrem eigenen Spiel ........................... 54
Anschließen eines Mikrofons ................................ 54
Singen mit Gesangstextanzeige ............................ 55
Praktische Karaoke-Funktionen ............................. 56
Aufzeichnen Ihres Spiels als Audiodaten
(USB-Audioaufnahme) .................................... 60
Aufzeichnen Ihres Spiels als Audiodaten ................ 60
Wiedergabe Ihres Spiels ........................................ 62
Grundlagen der Bedienung
Grundlagen der Bedienung ..............63
Auswahl der Meldungssprache ....................... 63
Meldungen, die im Display angezeigt
werden ............................................................ 63
Sofortauswahl der Displays – Direktzugriff .... 64
Wichtigste Displays (Hauptdisplay MAIN und
Display für die Dateiauswahl) ......................... 65
MAIN-Display ....................................................... 65
Konfiguration des Displays für die Dateiauswahl
und die Grundlagen seiner Bedienung .................. 66
Aktionen mit Dateien/Ordnern im Display für die
Dateiauswahl ........................................................ 68
Wiederherstellen der werksseitig
programmierten Einstellungen ....................... 74
Wiederherstellen der werksseitig programmierten
Einstellungen ........................................................ 74
Unabhängige Wiederherstellung der
Werksvoreinstellungen für jeden Eintrag ............... 75
Speichern und Abrufen Ihrer eigenen Einstellungen
als eine Datei ........................................................ 75
Datensicherung ............................................... 76
Sicherungsverfahren ............................................. 77
Referenz
Voices verwenden, anlegen und
bearbeiten ........................................78
Eigenschaften der Voices ................................ 78
Gleichzeitig unterschiedliche Voices spielen .. 79
Tastatur-Parts (Right 1, Right 2, Left) .................... 79
Zwei Voices gleichzeitig spielen
(Part Right 1 und 2) .............................................. 80
Mit der linken und der rechten Hand verschiedene
Voices spielen (Parts Right 1 und Left) .................. 81
Dem Klang größere akustische Realistik verleihen (iAFC) .................................................... 82
Einstellen der Effekttiefe des iAFC .......................... 82
Kalibrierung der iAFC-Einstellungen ...................... 83
Wiederherstellen der Grundeinstellungen der
Kalibrierung [iAFC Default] ................................... 84
Im LC-Display dieses Instruments erscheinen verschiedene Seiten und Menüs, in denen die Funktionen und
Bedienvorgänge angezeigt werden. In den Anweisungen dieser Bedienungsanleitung werden häufig Pfeile verwendet,
die in Kurzform den Aufruf dieser Funktionen darstellen. Im nachstehenden Beispiel wird in Kurzform ein
Bedienvorgang mit vier Schritten beschrieben:
1) drücken Sie die Taste [FUNCTION], 2) drücken Sie die Taste [D], um die Seite „Controller“ auszuwählen,
3) drücken Sie die TAB-Taste [®], um die Seite „Keyborad/Panel“ auszuwählen, und 4) drücken Sie die Taste [A], um
den Parameter „Initial Touch“ auszuwählen.
[FUNCTION] → [D] CONTROLLER → TAB [®] KEYBOARD/PANEL → [A] 1 INITIAL TOUCH
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
7
Ändern der Tonhöhe ...................................... 84
Aufzeichnen Ihres Spiels ............................... 143
Transpose ............................................................. 84
Feineinstellung der Tonhöhe des gesamten
Instruments .......................................................... 84
Scale Tuning (Skalierung) ..................................... 84
Aufnahmemethoden .......................................... 143
Bearbeiten eines aufgenommenen Songs ........... 158
Effekte für die auf der Tastatur gespielten
Voices hinzufügen ........................................... 86
Bearbeitung von Vocal-Harmony-Parametern . 167
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten
(MIXING CONSOLE) ....................................... 88
Talk Setting (Spracheinstellungen) .............. 174
Allgemeine Vorgehensweise ................................. 88
Direktes Anschließen des Clavinova
an das Internet ...............................176
Voice-Erstellung (Sound Creator) ................... 99
Einstellen des Mikrofon- und Harmony-Klanges ... 170
Allgemeine Vorgehensweise ................................. 99
Erstellung eigener Organ-Flutes-Voices ............... 103
Das Instrument mit dem Internet verbinden 176
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung
der Styles der automatischen
Begleitung ......................................107
Funktionen auf der speziellen Website ........ 177
Style-Charakteristik ....................................... 107
Auswahl eines Akkord-Fingersatzes .............. 107
Wiedergabe nur der Rhythmus-Kanäle
eines Styles .................................................... 108
Einstellungen für die Style-Wiedergabe ....... 109
Split-Punkt-Einstellungen .............................. 111
Bearbeiten der Style-Lautstärke und
-Klangbalance (MIXING CONSOLE) ............. 112
Praktische Funktion – der Music Finder ........ 112
Durchsuchen der Datensätze .............................. 112
Erstellen einer Kollektion von bevorzugten
Datensätzen (Favoriten) ..................................... 114
Bearbeiten von Datensätzen ............................... 114
Speichern von Datensätzen ................................ 115
Style Creator ................................................. 117
Style-Struktur ..................................................... 117
Erstellen eines Styles ........................................... 118
Bearbeiten des erstellten Styles ........................... 123
Registrieren und Abrufen anwenderdefinierbarer Bedienfeldeinstellungen
– Registration Memory ...................131
Registrieren und Speichern anwenderdefinierbarer Bedienfeldeinstellungen ......... 131
Aufrufen registrierter
Bedienfeldeinstellungen ............................... 132
Löschen einer nicht mehr benötigten Bedienfeldeinstellung/Benennen einer Bedienfeldeinstellung .... 133
Aufruf bestimmter Einstellungen deaktivieren
(Freeze-Funktion) ............................................... 133
Die Registration-Memory-Nummern der Reihe
nach aufrufen – Registration Sequence ............... 134
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung
von Songs .......................................136
Kompatible Song-Typen ............................... 136
Anleitung für die Song-Wiedergabe ............. 137
Anpassen von Lautstärke-Balance, VoiceKombination usw. (MIXING CONSOLE) ....... 140
Benutzung der Übungsfunktionen (Guide) . 141
Auswahl des Typs der Guide-Funktion ................ 141
8
Verwenden eines Mikrofons ...........167
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Zugriff auf die spezielle Website .................. 177
Blättern im Display ............................................. 177
Links aufrufen ..................................................... 178
Eingabe von Zeichen .......................................... 178
Rückkehr zur vorhergehenden Web-Seite ........... 178
Aktualisieren einer Webseite/Abbrechen des
Ladens einer Webseite ........................................ 179
Erwerb und Herunterladen von Daten ................ 180
Lesezeichen für Ihre bevorzugten Seiten setzen .. 180
Das INTERNET-SETTING-Display ......................... 183
Wechseln der Homepage ................................... 186
Internet-Einstellungen initialisieren ..................... 187
Glossar der Internet-Begriffe ........................ 188
Einsatz Ihres Instruments mit anderen
Geräten ...........................................189
Gebrauch von Kopfhörern
(1 [PHONES]-Buchsen) ................................ 189
Anschließen eines Mikrofons oder einer Gitarre
(2 [MIC./LINE IN]-Buchse) ........................... 189
Anschließen von Audio- und Videogeräten
(345) .......................................................... 189
Einsatz externer Audiogeräte für Wiedergabe und
Aufnahme (3 [AUX OUT]-Buchsen, [AUX OUT
(LEVEL FIXED)]-Buchsen) .................................... 189
Wiedergabe externer Audiogeräte mit den
eingebauten Lautsprechern
(4 [AUX IN]-Buchsen) ........................................ 190
Anzeige des Display-Inhalts des Instruments auf einem
externen Bildschirm
(5 Buchse [VIDEO OUT], Buchse [RGB OUT]) .... 190
Verwendung des Fußschalters oder Fußreglers
(6 [AUX PEDAL]-Buchse) ............................. 191
Den einzelnen Fußpedalen bestimmte Funktionen
zuweisen ............................................................ 191
Anschließen externer MIDI-Geräte
(7 [MIDI]-Buchsen) ...................................... 194
Anschließen eines Computers, USB-Geräts
eines Internetzugangs (789))................. 194
Anschließen eines Computers
(7 Buchsen [MIDI] und 8 [USB TO HOST]) ....... 194
Anschließen an einen LAN-Adapter vom Typ USB
und an ein USB-Speichergerät
(9 über die [USB TO DEVICE]-Buchse) ............... 195
Verbindung mit dem Internet
() [LAN]-Port) ................................................... 196
Was ist MIDI? ................................................ 196
Einsatzmöglichkeiten von MIDI .................... 199
MIDI-Einstellungen ....................................... 200
Anhang
Fehlerbehebung ............................................ 205
CVP-409/407: Montage des
Keyboard-Ständers ........................................ 210
Einbau des Diskettenlaufwerks (optional) .... 212
Technische Daten .......................................... 213
Using Your Instrument with Other Devices
Grundlagen der Bedienung ................................ 200
Vorprogrammierte MIDI-Vorlagen ...................... 201
MIDI-Systemeinstellungen .................................. 202
Einstellungen für das Senden von
MIDI-Daten ........................................................ 202
Einstellungen für den Empfang von MIDI-Daten .. 203
Einstellung des Akkordgrundtons für die StyleWiedergabe über MIDI-Empfang ........................ 203
Einstellung des Akkordtyps für die Style-Wiedergabe
über MIDI-Empfang ........................................... 204
Einführung
Quick Guide
Grundlagen der Bedienung
Referenz
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der
automatischen Begleitung
Index .............................................................. 215
Liste der Bedienfeldtasten ............................ 218
Registrieren und Abrufen anwenderdefinierbarer
Bedienfeldeinstellungen
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Verwenden eines Mikrofons
Direktes Anschließen des Clavinova an das
Internet
Einsatz Ihres Instruments mit anderen
Geräten
Anhang
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
9
Größere Authentizität und natürliche
Ausdruckskraft
Authentischer Anschlag wie bei einem akustischen Klavier
Einführung
NW- (Natural-Wood-) Tastatur mit Decklage aus synthetischem Ebenholz
(CVP-409)
Dies ist das erste Clavinova mit einer Tastatur, die sich wie echtes Ebenholz anfühlt. Doe
spezielle Natural-Wood-Tastatur des CVP-409 verwendet weiße Tasten aus echtem Holz.
Die Tastenoberfläche ist weich und leicht porös, wodurch die Tasten mehr Griff und eine
natürliche Reibung besitzen, so dass Sie sicherer darauf spielen können. Das authentische
Anschlags- und Spielgefühl der Tasten geht weit über das herkömmlicher Digitalpianos
und Keyboards hinaus, es fühlt sich an, als ob Sie auf einem echten Flügel spielten. Mit
dieser speziell hergestellten Tastatur können Sie Techniken einsetzen, die nur an einem
Flügel möglich sind, wie z. B. dieselbe Note mehrmals nacheinander spielen und ohne
Einsatz des Haltepedals einen gleichmäßigen Klangübergang erreichen oder dieselbe
Taste mehrmals schnell anschlagen und eine perfekte Artikulation erzielen, ohne dass der
Sound unnatürlich abgeschnitten wird.
NW- (Natural-Wood-) Tastatur (CVP-407)
Für die weißen Tasten der speziellen Natural-Wood-Tastatur des CVP-407 wird Echtholz
verwendet, um das Erlebnis des Spiels auf einem echten akustischen Flügel so gut wie
möglich zu reproduzieren. Tastenanschlag und -feeling sind sehr authentisch und gehen
weit über die erhältlichen elektronischen Keyboards hinaus: Tastenhärte, die
Gewichtsbalance zwischen Taste und Hammer und die charakteristischen
Gewichtsabstufungen der Tasten – schwer am tiefen Ende, leicht in der hohen Tonlage –
geben Ihnen das Gefühl, auf einem echten Flügel zu spielen. Darüber hinaus können Sie
mit dieser speziell hergestellten Tastatur Techniken einsetzen, die nur an einem Flügel
möglich sind, wie z. B. dieselbe Note mehrmals nacheinander spielen und ohne Einsatz
des Haltepedals einen gleichmäßigen Klangübergang erreichen oder dieselbe Taste
mehrmals schnell anschlagen und eine perfekte Artikulation erzielen, ohne dass der
Sound unnatürlich abgeschnitten wird.
Die akustische Atmosphäre eines Konzertflügels
– dank der iAFC-Funktion
Wenn Sie den iAFC-Effekt (Instrumental Active Field Control) einschalten, hören Sie, wie
der Klang sich um Sie herum ausbreitet, so als ob Sie auf der Bühne in einem
Konzertsaal spielen. Verwenden Sie den Raumklangeffekt (Spatial Effect), um die
natürlichen Klänge echter akustischer Instrumente hervorzubringen und zu betonen.
Der Gesamtklang ist voller und hat mehr Resonanz, besonders wenn Sie das
dynamische Fortepedal betätigen (Dynamic Damper Effect).
SPATIAL Effect (mehr Tiefe)
SPATIAL Effect (weniger Tiefe)
Dynamic Damper (Dynamischer
Dämpfereffekt)
Der „Spatial Effect“, ein Effekt der den natürlichen Raumklang akustischer Instrumente
nachbildet, wird in der Grundeinstellung nicht angewendet. Näheres über iAFC
erfahren Sie auf Seite 81.
Audioaufnahme
Aufzeichnen Ihres Spiels als Audiodaten...................................Seite 60
Sie können Ihr Spiel als Audiodaten auf einem USB-Speichergerät
aufzeichnen. Wenn Sie ein Mikrofon oder eine Gitarre an das Instrument
anschließen, können Sie Gitarren- und Tastaturspiel gleichzeitig aufzeichnen
oder Ihren Gesang zur Song-Wiedergabe aufnehmen (wie bei Karaoke).
10
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Spielen auf dem Instrument
Einführung
Das Spiel mit Piano-Voices .........................................................Seite 28
Sie können mit nur einem Tastendruck das gesamte Instrument für optimales
Klavierspiel rekonfigurieren, unabhängig von den Einstellungen, die Sie auf
dem Bedienfeld vorgenommen haben. Somit stehen Ihnen jederzeit für die
Aufführung wie auch für das Üben der authentische Klang und das
Anschlagverhalten eines Konzertflügels zur Verfügung.
Das Spiel mit anderen Instrumenten-Voices .............................Seite 32
Das Instrument bietet Ihnen nicht nur verschiedene realistische Klavier-/Flügel-Voices,
sondern auch eine außergewöhnlich breite Vielfalt authentischer Instrumente mit
akustischer wie auch elektronischer Herkunft.
Ihr Zusammenspiel mit einer kompletten Band
– Song-Wiedergabe....................................................................Seite 35
Spielen Sie zu vorher aufgenommenen Song-Daten, oder ergänzen Sie Ihr
Solospiel mit dem Sound und dem Arrangement einer kompletten Band oder
eines Orchesters.
Müheloses Einspielen von Song-Begleitungen
– Spielassistenten-Technik .........................................................Seite 43
Die neuen Funktionen des Spielassistenten machen es besonders leicht,
professionell klingende Begleitungen zu einer Song-Wiedergabe zu spielen.
Das Melodiespiel zu einer Begleitautomatik
– Style-Wiedergabe ....................................................................Seite 44
Mit den Style-Wiedergabefunktionen können Sie automatisch eine komplette
Begleitung erzeugen, während Sie darüber die Melodie spielen. Es ist so, als hätten Sie
ein Ensemble von Profimusikern hinter sich, das für Sie spielt. Wählen Sie einen Style
für die Begleitung aus – wie Pop, Jazz, Latino usw. –, und das Instrument wird zu Ihrer
perfekten Begleitband!
Übungsfunktionen
Spielen mit automatischer Notenanzeige .................................Seite 59
Während Sie einen Song abspielen, können Sie die Noten automatisch auf
dem Display anzeigen lassen - ein äußerst bequemes Hilfsmittel zum Lernen
und Üben von Stücken.
Tastatur-LEDs..............................................................................Seite 39
Die Tastatur-LEDs sind ebenfalls eine Lern- und Übungshilfe, da sie anzeigen,
welche Noten Sie spielen sollten, wann Sie sie spielen sollten und wie lang sie
ausgehalten werden sollten.
Aufzeichnen Ihres Spiels ........................................................... Seite 42
Mit diesem Instrument können Sie Ihr Spiel leicht aufnehmen und im internen
Speicher oder einem USB- Speichergerät speichern. Auch dies ist ein
ausgezeichnetes Übungshilfsmittel, da Sie Ihr Spiel erneut anhören und so auf
Ihre Stärken oder Schwächen aufmerksam gemacht werden können.
Erweitern Sie Ihre Sammlung von Songs
Direkte Internet-Verbindung ...................................................Seite 176
Das Instrument lässt sich direkt am Internet anschließen, wodurch Sie Song-Daten
von speziellen Websites herunterladen und im internen Speicher oder auf einem
USB- Speichergerät speichern können.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
11
Einführung
Bedienelemente
1 Netzschalter [POWER]..................................................... S. 14
Q [EXIT]-Taste ......................................................................S. 26
2 [USB TO DEVICE]-Buchse................................................ S. 22
R [DATA ENTRY]-Rad ..........................................................S. 67
3 Datenrad [MASTER VOLUME] ......................................... S. 15
S [ENTER]-Taste ..................................................................S. 67
4 [DEMO]-Taste .................................................................. S. 23
T [USB]-Taste ......................................................................S. 67
METRONOME (Metronom)
5 [ON/OFF]-Taste ............................................................... S. 30
TRANSPOSE
6 Tasten [–] [+].................................................................... S. 56
TEMPO
7 [TAP TEMPO]-TasteS. 47
U [USER]-Taste ....................................................................S. 67
PART ON/OFF
V [DUAL (RIGHT2)]-Taste ...................................................S. 79
W [SPLIT (LEFT)]-Taste ..........................................................S. 79
X [FUNCTION]-Taste ..........................................................S. 27
Y [INTERNET]-Taste...........................................................S. 176
8 Tasten [–] [+].................................................................... S. 31
STYLE CONTROL
9 Auswahltasten für die STYLE-Kategorie ............................ S. 45
[ [REC]-Taste.......................................................................S. 42
0 [ACMP ON/OFF]-Taste .................................................... S. 46
\ [STOP]-Taste ....................................................................S. 35
A [AUTO FILL IN]-Taste....................................................... S. 48
] [PLAY/PAUSE]-Taste .........................................................S. 35
B INTRO-Tasten [I]/[II]/[III] .................................................. S. 47
^ [REW]/[FF]-Tasten ..........................................................S. 138
C MAIN-VARIATION-Tasten [A]/[B]/[C]/[D] ........................ S. 48
a [EXTRA TRACKS]-Taste...................................................S. 144
D [BREAK]-Taste .................................................................. S. 48
b [TRACK 2 (L)]-Taste ..........................................................S. 41
E ENDING/rit.-Tasten [I]/[II]/[III].......................................... S. 48
c [TRACK 1 (R)]-Taste..........................................................S. 39
F [SYNC STOP]-Taste.......................................................... S. 48
d [SCORE]-Taste..................................................................S. 38
G [SYNC START]-Taste ........................................................ S. 47
e [LYRICS/TEXT]-Taste .........................................................S. 55
H [START/STOP]-Taste ......................................................... S. 47
f [GUIDE]-Taste..................................................................S. 39
I [MUSIC FINDER]-Taste .................................................... S. 52
g [REPEAT]-Taste .................................................................S. 41
J [LCD CONTRAST]-Regler ................................................ S. 18
PIANO-Einstellungen
h [PIANO RESET]-Taste .......................................................S. 29
K Tasten [A]–[J] ................................................................... S. 25
l [DIRECT ACCESS]-Taste ................................................... S. 64
M [MIXING CONSOLE]-Taste .............................................. S. 88
REGISTRATION MEMORY
i REGIST-BANK-Tasten [+] [–]...........................................S. 132
N [CHANNEL ON/OFF]-Taste ................................... S. 109, 143
j [MEMORY]-Taste............................................................S. 131
O Tasten [1π†]–[8π†] .................................................. S. 25
k Tasten [1]–[8] .................................................................S. 131
P TAB-Tasten [√][®] .......................................................... S. 26
12
SONG CONTROL
Z [SONG SELECT]-Taste ......................................................S. 35
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Einführung
VOICE CONTROL
l Auswahltasten für die VOICE-Kategorie............................ S. 32
m [VOICE EFFECT]-Taste...................................................... S. 86
ONE TOUCH SETTING
n Tasten [1]–[4]................................................................... S. 50
o [OTS LINK]-Taste ............................................................. S. 51
p Drum-Kit-Symbole
... Datenliste (Liste der Schlagzeugzuordnungen zu den Tasten)
Pedale
q Linkes Pedal..................................................................... S. 30
r Sostenuto-Pedal ............................................................... S. 30
s Dämpferpedal.................................................................. S. 30
t Tasten-LEDs ..................................................................... S. 39
u Mikrofon-LEDs SIGNAL/OVER ......................................... S. 54
Eine Kurzübersicht finden Sie auch in der
alphabetisch sortierten „Liste der Bedienfeldtasten“
auf Seite 218.
Zu Informationen über die Buchsen und Anschlüsse
unten links am Instrument siehe Seite 189.
Die [USB TO DEVICE]-Buchse befindet sich ebenfalls
unten links am Instrument.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
13
Spielen auf der Tastatur
Einführung
1
Anschließen des Netzkabels
Stecken Sie zuerst den Stecker des Netzkabels in den Netzanschluss des
Instruments, und stecken Sie dann das andere Ende des Netzkabels in die
Wandsteckdose.
VORSICHT
Halten Sie die Abdeckung mit
beiden Händen fest, wenn Sie
sie öffnen oder schließen.
Lassen Sie sie erst los, wenn
sie vollständig geöffnet oder
geschlossen ist. Achten Sie
darauf, dass Sie zwischen der
Abdeckung und dem
Instrument keine Finger
einklemmen (Ihre eigenen
oder die Anderer, besonders
die von Kindern).
(Die Formen von Stecker und
Buchse unterscheiden sich je nach
Region.)
2
VORSICHT
Öffnen der Tastaturabdeckung
Heben Sie die Tastaturabdeckung am Handgriff vorne an.
Legen Sie keine Gegenstände,
wie z. B. Metallteile oder
Papier, auf der
Tastaturabdeckung ab. Kleine,
auf der Tastaturabdeckung
abgelegte Gegenstände
könnten in das Instrument
hineinfallen, wenn die
Abdeckung geöffnet wird,
und sind kaum zu entfernen.
Mögliche Folgen sind ein
elektrischer Schlag, ein
Kurzschluss, Feuer oder
ernsthafte Schäden am
Instrument.
VORSICHT
Achten Sie darauf, sich beim Öffnen der
Abdeckung nicht die Finger einzuklemmen.
3
Einschalten des Instruments
Drücken Sie dazu den [POWER]-Schalter, der sich rechts neben der
Klaviatur befindet. Das in der Mitte der Vorderseite befindliche Display und
die unter der linken Seite der Klaviatur befindliche Netzanzeige leuchten
auf.
Die Netz-LED
leuchtet auf.
14
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
4
Auf der Tastatur spielen
Spielen Sie auf der Tastatur und erzeugen Sie einen Ton.
Einführung
Einstellen der Lautstärke
Während Sie auf der Tastatur spielen, stellen Sie die Lautstärke mit dem
Regler [MASTER VOLUME] links auf dem Bedienfeld ein.
5
6
Ausschalten des Instruments
Schalten Sie das Instrument am Schalter [POWER] aus.
Das Display und die Ein/Aus-Anzeige erlöschen.
Tastaturabdeckung schließen
Ergreifen Sie den Metallrand oben am Bedienfeld, und schließen Sie die
Tastaturabdeckung.
VORSICHT
Achten Sie darauf, sich beim Schließen der
Abdeckung nicht die Finger einzuklemmen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
15
Inbetriebnahme
Notenablage
So klappen Sie die Notenablage auf:
VORSICHT
Einführung
Wenn Sie die Notenablage
auf- oder zusammenklappen,
lassen Sie die Ablage erst los,
wenn sie ganz oben oder
ganz unten ist.
VORSICHT
Vor dem Zusammenklappen
des Notenhalters müssen Sie
die Notenblattklammern
schließen.
Der Notenhalter lässt sich erst
dann vollständig
herunterklappen, wenn die
Klammern eingeklappt sind.
Ziehen Sie die Notenablage so weit wie möglich zu sich heran.
Nach dem Aufklappen rastet der Ständer in einem festen Winkel ein und kann nicht
mehr verstellt werden.
So klappen Sie die Notenablage zusammen:
Heben Sie den Notenständer etwas hoch, und klappen Sie ihn dann langsam
zurück.
Notenblattklam
mern schließen
VORSICHT
Achten Sie darauf, dass Sie nicht Ihre Finger
einklemmen.
Notenblattklammern
Diese Klammern dienen dazu, Notenblätter zu fixieren.
Öffnen
Schließen
16
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Verwendung von Kopfhörern
Verwendung von Kopfhörern
Schließen Sie einen Stereokopfhörer an eine der [PHONES]-Buchsen links unten
am Instrument an.
Es können zwei Standard-Stereokopfhörer angeschlossen werden. (Wenn Sie nur
einen Kopfhörer verwenden, können Sie ihn an jede der beiden Buchsen
anschließen.)
MIC.
LINE IN
MIC. LINE
Einführung
INPUT
VOLUME
MIN
VORSICHT
Benutzen Sie die Kopfhörer
nicht längere Zeit bei hoher
Lautstärke. Dadurch könnte
Ihre Gehör beeinträchtigt
werden.
PHONES
MAX
Verwendung des Kopfhörerbügels
Zum Lieferumfang des Instruments gehört eine Aufhängevorrichtung für Kopfhörer,
mit der Sie einen Kopfhörer am Instrument aufhängen können. Bringen Sie den
Kopfhängerbügel mithilfe der beiden beiliegenden Schrauben (4 x 10 mm) am
Instrument an, wie in der Abbildung dargestellt.
VORSICHT
Hängen Sie keine anderen
Gegenstände als einen
Kopfhörer an die
Aufhängevorrichtung.
Andernfalls kann das
Instrument oder die
Hängevorrichtung beschädigt
werden.
Klangausgabe über den Lautsprecher bei angeschlossenem
Kopfhörer
1 Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION]→ [J] UTILITY → TAB[√][®] CONFIG 2
2 Drücken Sie die [3π†]/[4π†]-Taste (SPEAKER), um den Zustand
„ON“ zu wählen.
Klangausgabe nur über den Kopfhörer
Drücken Sie in dem Display, das Sie in Schritt 1 aufgerufen haben, die
[3π†]/[4π†]-Taste (SPEAKER), um den Zustand „OFF“ zu wählen.
Im Zustand „OFF“ bleiben die Lautsprecher stumm, und Sie können das
Instrument nur über Kopfhörer hören.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
17
Änderung der Display-Sprache
Änderung der Display-Sprache
Mit diesem Verfahren können Sie die im Display für Meldungen, Dateinamen und
die Zeicheneingabe verwendete Sprache festlegen.
Einführung
1
2
Rufen Sie das Funktions-Display auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB[√][®] OWNER
Drücken Sie die [4π†]/[5π†]-Taste, um eine Sprache
auszuwählen.
Display-Einstellungen
Kontrast
Sie können den Kontrast des Displays über den [LCD CONTRAST]-Drehregler
einstellen, der sich links neben dem Display befindet.
18
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Display-Einstellungen
Helligkeit
So stellen Sie die Helligkeit des Displays ein.
2
Rufen Sie das Funktions-Display auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB[√][®] CONFIG 2
Einführung
1
Drücken Sie die [2π†]-Taste, um die Helligkeit des Displays
einzustellen.
Hintergrundbild
Hiermit können Sie Ihr Lieblingsbild auswählen, um es als Hintergrund für die
Hauptanzeige zu verwenden (Seite 25).
1
2
3
Rufen Sie das Funktions-Display auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB[√][®] OWNER
Drücken Sie die [J]-Taste (MAIN PICTURE), um die Anzeige der
Bildauswahl aufzurufen.
Wählen Sie mit den Tasten [A]–[J] ein Bild aus.
J
2
3
3
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
19
Display-Einstellungen
Drücken Sie nach der Auswahl auf die Taste [DIRECT ACCESS] und danach auf
[EXIT], um zum Hauptbildschirm zurückzukehren. Das neu ausgewählte Bild wird
als Hintergrund für die Hauptanzeige angezeigt.
Einführung
Die Erklärung zur BildKompatibilität auf der rechten
Seite betrifft auch den
Hintergrund des „Song Lyric“Displays.
Import eines Lieblingsbildes als Hintergrund für die Hauptanzeige
Auf dem Preset-Laufwerk steht zwar eine Vielfalt von Bildern zur Verfügung,
Sie können jedoch auch Ihre eigenen Lieblingsbilder von USBSpeichergeräten (USB-Sticks/Diskettenlaufwerke usw.) in das Instrument
laden, um sie als Hintergrund zu verwenden.
Achten Sie darauf, nur Bilder zu verwenden, die nicht größer als 640 x
480 Pixel sind.
Wenn Sie eine Bilddatei von einem USB-Speichergerät (USB-Stick/
Diskettenlaufwerk usw.) auswählen, dauert es möglicherweise ein wenig
länger, bis der Hintergrund angezeigt wird. Wenn Sie diese Zeitspanne
verringern möchten, kopieren Sie das Hintergrundbild vom USB-Laufwerk
auf das USER-Laufwerk der Anzeige für die Bildauswahl.
Wenn Sie eine Bilddatei vom USB-Laufwerk auswählen, wird beim
erneuten Einschalten des Instruments der ausgewählte Hintergrund nur
dann angezeigt, wenn derselbe Datenträger mit den Bilddaten sich im
Laufwerk befindet.
Eingabe des Besitzernamens im
Eröffnungsbildschirm
Sie können es so einrichten, dass Ihr Name im Eröffnungsbildschirm (der ersten
Anzeige nach Einschalten des Instruments) angezeigt wird.
1
2
Rufen Sie das Funktions-Display auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB[√][®] OWNER
Drücken Sie die [I]-Taste (OWNER NAME), um das Display OWNER NAME
(Besitzername) aufzurufen.
Auf Seite 73 finden Sie Näheres zur Zeicheneingabe.
Anzeige der Versionsnummer
Wenn Sie die Versionsnummer dieses Instruments überprüfen möchten,
drücken Sie in dem in Schritt 1 aufgerufenen Display die [7π†]/[8π†]Taste (VERSION). Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um zum ursprünglichen
Display zurückzukehren.
20
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Bedienen des Diskettenlaufwerks (FDD) und der
Umgang mit Disketten
Reinigung des Schreib-/Lesekopfs der
Diskette
Mit dem Diskettenlaufwerk haben Sie die Mˆglichkeit,
eigene Daten, die Sie am Instrument erzeugt haben, auf
einer Diskette zu speichern und Daten von einer Diskette
in das Instrument zu laden.
Behandeln Sie Disketten und das Diskettenlaufwerk vorsichtig. Beachten Sie die folgenden wichtigen Vorsichtsmaflregeln.
• Reinigen Sie den Schreib-/Lesekopf regelmäßig. Dieses
Gerät besitzt einen magnetischen Präzisions-Schreib-/
Lesekopf, der im Laufe der Zeit durch winzige Magnetpartikel der verwendeten Disketten verunreinigt wird.
Dies kann zu Schreib- und Lesefehlern führen.
• Um das Diskettenlaufwerk in einen optimalen Betriebszustand zu halten, empfiehlt Yamaha, den Schreib-/
Lesekopf einmal im Monat mit einer handelsüblichen
Trocken-Reinigungsdiskette zu reinigen. Wenden Sie
sich an Ihren Yamaha-Händler um zu erfahren, wo Sie
geeignete Reinigungsdisketten für den Schreib-/Lesekopf
erhalten können.
Kompatible Diskettenformate
• Es können sowohl 2DD- als auch 2HD-3,5-Zoll-Disketten verwendet werden.
Formatieren von Disketten
• Falls Sie feststellen, dass Sie neue, leere Disketten oder
Disketten, die in anderen Geräten verwendet wurden,
nicht verwenden können, müssen Sie sie möglicherweise
formatieren. Einzelheiten zum Formatieren von Disketten
finden Sie auf Seite 68. Denken Sie daran, dass durch
den Formatierungsvorgang alle Daten auf der Diskette
verlorengehen. Sie sollten vorher überprüfen, ob die
Diskette wichtige Daten enthält.
HINWEIS
Mit diesem Gerät formatierte Disketten sind für andere Geräte
möglicherweise nicht verwendbar.
Einlegen/Auswerfen von Disketten
Einlegen einer Diskette in das
Diskettenlaufwerk
• Halten Sie die Diskette so, dass das Etikett der Diskette nach
oben und der Metallschieber nach vorne weist (in Richtung des
Schlitzes der Laufwerköffnung). Legen Sie die Diskette
vorsichtig in die Diskettenöffnung ein, und schieben Sie die
Diskette nach vorne, bis sie hörbar einrastet und die
Auswurftaste herausspringt.
HINWEIS
Stecken Sie keine anderen Gegenstände als Disketten in das
Diskettenlaufwerk. Andere Gegenstände können das
Diskettenlaufwerk oder die Disketten beschädigen.
Auswerfen einer Diskette
• Vergewissern Sie sich zunächst, dass das Instrument
nicht auf die Diskette zugreift* (sehen Sie nach, ob die
Aktivitätslampe neben dem Diskettenschlitz
ausgeschaltet ist), und schieben Sie dann die
Auswurftaste unten rechts vom Laufwerk bis ganz nach
hinten. Sobald die Diskette ausgeworfen wurde, ziehen
Sie sie aus dem Laufwerk. Sollte ein Auswerfen der
Diskette nicht möglich sein, da sie festgeklemmt ist,
ziehen Sie nicht mit Gewalt an der Diskette. Betätigen
Sie statt dessen erneut die Auswurftaste, oder schieben
Sie die Diskette wieder in das Diskettenfach hinein und
starten Sie einen erneuten Auswurfversuch.
Einführung
(Das Diskettenlaufwerk ist optional. Anweisungen zur Montage des Diskettenlaufwerks finden,
Sie auf Seite 212.)
Über Disketten
Gehen Sie mit Disketten vorsichtig um,
und befolgen Sie diese Vorsichtsmaßnahmen:
• Legen Sie keine schweren Gegenstände auf eine Diskette, verbiegen Sie diese nicht, und üben Sie keinerlei
Druck auf Disketten aus. Bewahren Sie zeitweilig nicht
benötigte Disketten immer in ihren Schutzhüllen auf.
• Setzen Sie die Diskette weder direktem Sonnenlicht
noch extrem hohen oder niedrigen Temperaturen, hoher
Feuchtigkeit, Staub oder Flüssigkeiten aus.
• Öffnen Sie den gefederten Metallschieber nicht, und
berühren Sie auf keinen Fall die ungeschützte Oberfläche der Scheibe im Inneren des Diskettengehäuses.
• Setzen Sie die Diskette keinen starken Magnetfeldern
aus, wie sie von Fernsehern, Lautsprechern, Motoren
usw. ausgehen. Magnetische Felder können die Daten
teilweise oder vollständig löschen und die Diskette
unlesbar machen.
• Benutzen Sie niemals eine Diskette mit beschädigtem
Metallschieber oder Gehäuse.
• Kleben Sie nichts anderes als die dafür vorgesehenen
Etiketten auf die Disketten. Achten Sie darauf, dass die
Aufkleber an der richtigen Stelle angebracht werden.
So schützen Sie Ihre Daten (Schreibschutzschieber):
• Um ein versehentliches Löschen wichtiger Daten zu
verhindern, schieben Sie den Schreibschutzschieber der
Diskette auf die Position „geschützt“ (offener Schieber).
Achten Sie beim Speichern von Daten darauf, den
Schreibschutzschieber der Diskette in die Stellung
„überschreiben“ zu bringen (geschlossener Schieber).
* Der Zugriff auf die Diskette zeigt Betriebsaktivität an, wie z.B.
Aufnahme, Wiedergabe oder Löschen von Daten. Falls eine Diskette
bei eingeschaltetem Instrument eingelegt wird, wird automatisch auf
die Diskette zugegriffen, da das Instrument überprüft, ob die Diskette
Daten enthält.
VORSICHT
Werfen Sie die Diskette nicht aus und schalten Sie das Instrument selbst
nicht aus, während auf die Diskette zugegriffen wird. Andernfalls können
die Daten auf der Diskette oder sogar das Diskettenlaufwerk selbst
beschädigt werden.
Diskettenschreibschutz
offen (Stellung
„geschützt“)
• Nehmen Sie immer die Diskette aus dem Laufwerk,
bevor Sie das Gerät ausschalten. Wenn Sie eine Diskette
längere Zeit im Laufwerk eingelegt lassen, kann die Diskette leicht verstauben und Schmutz ansammeln. Dies
kann zu Schreib- und Lesefehlern führen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
21
Bedienen des USB-Speichergeräts (USB-Flash-Speicher/Diskette usw.)
Einführung
Dieses Instrument ist mit einer [USB TO DEVICE]-Buchse
ausgestattet. Wenn Sie das Instrument mit einem StandardUSB-Kabel an ein USB-Speichergerät anschließen, können
Sie die von Ihnen erstellten Daten auf dem
angeschlossenen Gerät speichern sowie auf dem
angeschlossenen Gerät gespeicherte Daten laden.
Behandeln Sie USB-Speichergeräte mit Vorsicht. Beachten
Sie die nachfolgend aufgeführten Vorsichtsmaßnahmen.
HINWEIS
Weitere Informationen zur Bedienung von USBSpeichergeräten finden Sie in der Bedienungsanleitung
des jeweiligen Geräts.
Kompatible USB-Speichergeräte
• Bis zu zwei USB-Speichergeräte wie z.B.
Diskettenlaufwerk, Festplattenlaufwerk, CD-ROMLaufwerk, Flash-Speicherlesegerät/-schreibgerät usw.
können an die Buchse [USB TO DEVICE] angeschlossen
werden. (Falls erforderlich, verwenden Sie einen USBHub. Auch bei Verwendung eines USB-Hubs können nur
bis zu zwei USB-Speichergeräte gleichzeitig mit
Musikinstrumenten verwendet werden.) Dieses
Instrument kann bis zu vier Laufwerke in einem USBSpeichergerät erkennen. Andere Geräte wie eine
Computertastatur oder Maus können nicht benutzt
werden.
• Das Instrument unterstützt nicht notwendigerweise alle
im Handel erhältlichen USB-Speichergeräte. Yamaha
übernimmt keine Garantie für die Betriebsfähigkeit der
von Ihnen erworbenen USB-Speichergeräte. Wenden Sie
sich bitte vor dem Erwerb von USB-Speichergeräten an
Ihren Yamaha-Händler oder einen autorisierten YamahaVertrieb (siehe Liste am Ende der Bedienungsanleitung),
oder besuchen Sie die folgende Internetseite:
http://music.yamaha.com/homekeyboard
HINWEIS
CD-R/RW-Laufwerke können zwar verwendet werden,
um Daten in das Instrument zu laden, nicht jedoch zum
Speichern von Daten.
Formatieren von USB-Speichermedien
• Wenn ein USB-Speichergerät angeschlossen oder ein
Medium eingelegt wird, kann es sein, dass eine Meldung
erscheint, die Sie auffordert, das Gerät/Medium zu
formatieren. Führen Sie in diesem Fall den
Formatierungsvorgang aus.
VORSICHT
Durch den Formatierungsvorgang werden alle vorher
vorhandenen Daten überschrieben. Vergewissern Sie sich,
dass das zu formatierende Medium keine wichtigen
Daten enthält. Gehen Sie mit Vorsicht vor, vor allem beim
Anschließen mehrerer USB-Speichermedien.
22
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Verwendung von USB-Speichergeräten
• Stellen Sie beim Anschließen eines USB-Speichergeräts
an die [USB TO DEVICE]-Buchse sicher, dass der
Gerätestecker geeignet ist und richtig herum
angeschlossen ist. Vergewissern Sie sich, bevor Sie das
Medium aus dem Gerät entnehmen, dass das Instrument
nicht auf Daten zugreift (wie bei Speicher-, Kopier- und
Löschvorgängen).
VORSICHT
• Vermeiden Sie es, das USB-Speichergerät häufig einund auszuschalten oder das Kabel zu häufig
anzuschließen/abzutrennen. Dies kann u.U. dazu
führen, dass das Instrument „einfriert“ oder hängen
bleibt. Während das Instrument auf Daten zugreift (wie
bei Speicher-, Kopier- und Löschvorgängen), dürfen Sie
das USB-Kabel NICHT abziehen, das Speichermedium
NICHT aus dem Gerät entfernen und KEINES der
Geräte ausschalten. Andernfalls werden die Daten oder
Geräte u.U. beschädigt.
• Wenn Sie ein USB-Speichergerät an die [USB TO
DEVICE]-Buchse am oberen Bedienfeld anschließen,
entfernen Sie es, bevor Sie die Tastaturabdeckung
schließen. Wenn die Tastaturabdeckung bei
angeschlossenem USB-Speichergerät geschlossen wird,
kann das USB-Speichergerät beschädigt werden.
• Wenn Sie zwei oder drei Geräte gleichzeitig anschließen
(beispielsweise zwei USB-Speichergeräte und einen
LAN-Adapter), sollten Sie trotz der Tatsache, dass am
Instrument zwei Buchsen namens [USB TO DEVICE]
vorhanden sind, ein USB-Hub-Gerät verwenden. Der
USB-Hub muss eine eigene Stromversorgung haben und
eingeschaltet sein. Es kann nur ein USB-Hub verwendet
werden. Falls während der Verwendung des USB-Hubs
eine Fehlermeldung erscheint, trennen Sie den Hub vom
Instrument, schalten Sie dann das Instrument aus, und
schließen Sie den USB-Hub wieder an.
• Das Instrument unterstützt zwar den Standard USB 1.1,
aber Sie können auch ein Speichergerät des Standards
USB 2.0 an das Instrument anschließen und verwenden.
Beachten Sie jedoch, dass die
Übertragungsgeschwindigkeit derjenigen von USB 1.1
entspricht.
So schützen Sie Ihre Daten
(Schreibschutz):
Um das versehentliche Löschen wichtiger Daten zu
verhindern, sollten Sie den an jedem Speichergerät bzw. medium vorhandenen Schreibschutz aktivieren. Wenn Sie
Daten auf dem USB-Speichergerät speichern möchten,
achten Sie darauf, den Schreibschutz aufzuheben.
Quick Guide
Abspielen der Demos
Die Demos sind mehr als nur Songs – sie sind auch hilfreiche, leichtverständliche Einführungen in die
Leistungsmerkmale, Funktionen und in die Bedienung des Instruments. Auf gewisse Weise sind die Demos
interaktive „Mini-Handbücher“, die komplett mit Sound-Demonstrationen und Texthinweisen über den
jeweiligen Zweck ausgestattet sind.
Quick Guide
1
Wählen Sie die gewünschte Sprache aus.
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB[√][®] OWNER
2
2
Wählen Sie mit der Taste [4π†]/
[5π†] die gewünschte Sprache
aus.
Starten Sie die Demos mit der [DEMO]-Taste.
Die Demos werden ununterbrochen
abgespielt, bis sie gestoppt werden.
3
Stoppen Sie die Wiedergabe eines Demo-Songs mit der [EXIT]-Taste.
Nachdem die Demo beendet ist, wird
wieder das MAIN-Display angezeigt
(Seite 65).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
23
Quick Guide
Wiedergabe bestimmter Demo-Themen
1
Rufen Sie mit der Taste [7π†]/[8π†] im DEMO-Display das spezielle Demo-Menü auf.
2
Mit einer der Tasten [A]–[J] können Sie ein bestimmtes Demo abspielen.
Um zum vorigen Display
zurückzukehren, drücken Sie die
[J]-Taste.
Falls das Demo mehr als einen
Bildschirm hat:
Drücken Sie diejenige [π†]-Taste, die
der Bildschirmnummer entspricht.
3
24
Mit der Taste [EXIT] verlassen Sie das DEMO-Display.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Die Bedienung der wichtigsten Displays
Zunächst sollten Sie sich ein wenig mit den wichtigsten Displays, die im Quick Guide vorkommen, vertraut
machen. Die drei wichtigsten Displays sind folgende:
MAIN-Display ➤
Siehe weiter unten.
Display für die Dateiauswahl ➤
Seite 26
FUNCTION-Display ➤
Seite 27
Quick Guide
Bedienung des MAIN-Displays
Das MAIN-Display zeigt die Grundeinstellungen und wichtige Informationen über das Instrument an. (Es ist identisch
mit dem Display, das nach dem Einschalten des Instruments angezeigt wird.) Sie können auch Display-Seiten aufrufen,
die sich auf eine im MAIN-Display dargestellte Funktion beziehen.
HINWEIS
Weitere Informationen über das MAIN-Display
Siehe Seite 65.
1 Die Tasten [A]–[J]
Diese Tasten beziehen sich auf die
Einstellungen, die rechts bzw. links von ihnen
im Display angezeigt werden.
Wenn Sie zum Beispiel die [F]-Taste drücken,
wird das Auswahldisplay für Voices (RIGHT 1)
angezeigt.
π†]–[8π
π†]
2 Die Tasten [1π
Die Tasten [1π†]–[8π†] beziehen sich auf
die Parameter, die über ihnen im Display
bezeichnet werden.
Wenn Sie zum Beispiel die Taste [1π]
drücken, wird die Lautstärke des Songs
(Seite 35) erhöht.
1
1
3
3
2
3 Die Tasten [DIRECT ACCESS] und [EXIT]
Auf diese Weise können Sie bequem von jedem
Display zum MAIN-Display zurückkehren:
Drücken Sie einfach die Taste [DIRECT ACCESS]
und anschließend die Taste [EXIT].
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
25
Die Bedienung des Displays für die Dateiauswahl
Im Display für die Dateiauswahl können Sie Voices (Seite 28), Songs (Seite 35), Styles (Seite 44) usw. auswählen.
Im nachfolgenden Beispiel möchten wir das Display für die Song-Auswahl aufrufen und benutzen.
Quick Guide
2
1
3, 5
3, 5
4
1
Drücken Sie die Taste [SONG SELECT], um das Display für die Song-Auswahl aufzurufen.
2
Wählen Sie mit den TAB-Tasten [√][®] das gewünschte Laufwerk aus (PRESET/USER/USB).
Über PRESET/USER/USB
PRESET .............. Interner Speicherbereich, in dem die vorprogrammierten Daten als so genannte „Preset“Daten installiert sind.
USER ................. Interner Speicherbereich, der das Lesen wie auch das Schreiben von Daten zulässt.
USB ................... An die Buchse [USB TO DEVICE] kann ein USB-Speichergerät wie z.B. ein USB-FlashSpeicher oder ein Diskettenlaufwerk angeschlossen werden.
HINWEIS
3
Im Folgenden werden in dieser Bedienungsanleitung USB-Speichergeräte wie USB-Flash-Speicher/Diskette
zusammenfassend als „USB-Speichergerät“ bezeichnet.
Wählen Sie einen Ordner aus (falls erforderlich).
In einem Ordner können mehrere Songs
gespeichert sein. In diesem Fall wird der
Ordner im Display angezeigt (siehe
Abbildung rechts). Drücken Sie eine der
Tasten [A]–[J], um einen Ordner
auszuwählen.
Um den nächsthöheren Ordner zu
öffnen, drücken Sie die Taste [8π] (UP).
4
Wählen Sie eine Seite aus (falls das Display aus mehreren Seiten besteht).
Wenn das Laufwerk mehr als zehn Songs enthält, wird das Display auf mehrere Seiten verteilt. Die Seiten
werden am unteren Rand des Displays angegeben. Drücken Sie eine der Tasten [1π]–[6π], um eine Seite
auszuwählen.
5
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um einen Song auszuwählen.
Sie können einen Song auch über das Datenrad [DATA ENTRY] auswählen und dann die [ENTER]-Taste
drücken, um den Befehl auszuführen.
6
26
Mit der Taste [EXIT] kehren Sie zum vorhergehenden Display zurück.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Bedienung des FUNCTION-Displays
Im FUNCTION-Display können detaillierte Einstellungen vorgenommen werden.
Im nachfolgenden Beispiel möchten wir das Display für die Einstellung der Anschlagsempfindlichkeit aufrufen und
benutzen.
1
Drücken Sie die Taste [FUNCTION].
Daraufhin werden die Kategorien für
detaillierte Einstellungen angezeigt.
Quick Guide
2
Drücken Sie die Taste [D], um die Kategorie CONTROLLER auszuwählen.
Wenn die ausgewählte Kategorie in
weitere Unterkategorien aufgeteilt ist,
werden die entsprechenden
Registerkarten im Display angezeigt.
3
Drücken Sie die TAB-Taste [®], um die Registerkarte KEYBOARD/PANEL auszuwählen.
Wenn die Einstellung in weitere
Einstellungen unterteilt ist, wird im
Display eine Liste angezeigt.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
27
4
Mit der [A]-Taste wählen Sie das erste Element INITIAL TOUCH aus.
Quick Guide
4
5
5
Drücken Sie die Taste [1π†]/[2π†], um die Anschlagsempfindlichkeit für die
Tastatur einzustellen.
Mehr über die Einstellung der Anschlagsempfindlichkeit finden Sie auf Seite 29.
In den Anweisungen dieses Handbuchs wird mit Hilfe von Pfeilen eine Kurzform für den Aufruf von Displays und
Funktionen dargestellt.
Die obigen Anweisungen können z.B. auch in folgender Kurzform dargestellt werden: [FUNCTION]
→ [D] CONTROLLER → TAB [®] KEYBOARD/PANEL → [A] 1 INITIAL TOUCH.
Das Spielen von Voices
Das Instrument enthält viele Voices (d.h. Instrumentenklänge), einschließlich außerordentlich realistischer
Piano-Voices.
Auswahltasten für die VOICE-Kategorie (Seite 32)
METRONOMETaste [ON/OFF]
(Seite 30)
[PIANO RESET]-Taste (Seite 29)
Das Spielen der Piano-Voice
In diesem Beispiel werden wir die Piano-Voice aufrufen und spielen. Sie können beim Spielen einer Piano-Voice die
Pedale oder auch das Metronom verwenden.
28
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Klavierspiel auf Knopfdruck
Diese praktische, einfach zu bedienende Funktion konfiguriert automatisch das gesamte Instrument für das optimale
Klavierspiel. Es spielt überhaupt keine Rolle, welche Einstellungen Sie am Bedienfeld vorgenommen haben, Sie
können jederzeit die Piano-Einstellungen mit einem Tastendruck abrufen.
Drücken Sie die flügelförmige [PIANO RESET]-Taste rechts unten auf dem Bedienfeld.
Quick Guide
Piano-Sperrfunktion
Die praktische Piano-Sperrfunktion erlaubt Ihnen, das Klavierspiel so „abzusperren“, dass Sie auch durch
unbeabsichtigtes Drücken irgendeiner anderen Taste auf dem Bedienfeld die Einstellungen nicht verändern können.
Wenn die Sperre einmal aktiviert ist, bleibt das Instrument im Piano-Modus, selbst wenn andere Tasten gedrückt
werden. Das schützt Sie z.B. davor, dass Sie während Ihres Klavierspiels aus Versehen einen Song starten (Seite 35).
1
Halten Sie die [PIANO RESET]-Taste rechts unten auf dem Bedienfeld mindestens drei Sekunden lang
gedrückt, bis eine Meldung erscheint, die Sie auffordert, die Funktion „Piano Lock“ zu aktivieren.
2
Drücken Sie die Taste [F] (OK), um die Piano-Sperre zu aktivieren.
3
Um die Sperre wieder auszuschalten, halten Sie die [PIANO RESET]-Taste erneut kurze Zeit gedrückt.
Einstellen der Anschlagsempfindlichkeit der Tastatur
Sie können das Anschlagsverhalten des Instruments festlegen, d.h. wie der Klang auf die Art und Weise reagiert, mit
der Sie die Tasten anschlagen. Dieser eingestellte Typ der Anschlagsempfindlichkeit gilt dann für alle Voices.
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf:
[FUNCTION] → [D] CONTROLLER → TAB [®] KEYBOARD/PANEL
→ [A] 1 INITIAL TOUCH
2
Drücken Sie die Taste [1π†]/[2π†], um den Anschlag
festzulegen.
HARD 2 ..... Erfordert einen kräftigen Anschlag, um laut zu spielen.
Geeignet für Spieler mit hartem Anschlag.
HARD 1 ..... Erfordert einen mittelkräftigen Anschlag, um laut zu
spielen.
NORMAL... Standardanschlag.
SOFT 1....... Erzeugt schon bei mittlerem Anschlag eine hohe
Lautstärke.
SOFT 2....... Erzeugt schon bei leichtem Anschlag relativ hohe
Lautstärken. Geeignet für Spieler mit zartem Anschlag.
HINWEIS
• Diese Einstellung wirkt sich nicht auf den Widerstand der Tastatur aus.
• Wenn Sie die Anschlagsempfindlichkeit nicht einsetzen möchten,
stellen Sie den Anschlag mit den Tasten [5†]–[7†] für die
entsprechenden Bereiche auf OFF (aus). Wenn die Anschlagstärke
ausgeschaltet ist, können Sie mit der Taste [4π†] eine feste
Lautstärke bestimmen.
• Bei einigen Voices hat die Einstellung der Anschlagempfindlichkeit
möglicherweise keine Wirkung.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
29
Einsatz der Pedale
Das Instrument besitzt drei Pedale.
Quick Guide
Linkes Pedal
Haltepedal
Sostenuto-Pedal
● Haltepedal (rechts)
Das Haltepedal hat die gleiche Funktion wie das rechte Pedal bei einem
akustischen Flügel; die Töne der gespielten Tasten werden auch nach
Loslassen der Tasten ausgehalten.
HINWEIS
• Einige Voices klingen bei gedrücktem Haltepedal fortwährend, oder klingen
sehr lange aus, nachdem die Tasten losgelassen wurden.
• In den Kategorien „PERCUSSION & DRUM KIT“, „GM&XG“ und „GM2“
könnte die Verwendung des Haltepedals auf bestimmte Voices keine
Auswirkung haben.
Wenn Sie hier das Haltepedal drücken,
klingen die Noten, die Sie vor dem
Drücken des Pedals gespielt haben,
länger nach.
● Sostenuto-Pedal (Mitte)
Wenn Sie eine Note oder einen Akkord auf dem Instrument spielen, und
Sie drücken das Sostenuto-Pedal, während die Note noch gespielt wird,
dann wird die Note so lange ausgehalten, wie das Pedal gedrückt wird.
Alle nachfolgenden Noten werden nicht ausgehalten.
HINWEIS
• Bestimmte Voices, wie [STRINGS] oder [BRASS], erklingen endlos, so lange
das Sostenuto-Pedal gedrückt ist.
• In den Kategorien „PERCUSSION & DRUM KIT“, „GM&XG“ und „GM2“
könnte die Verwendung des Sostenuto-Pedals auf bestimmte Voices keine
Auswirkung haben.
Wenn Sie hier das SostenutoPedal drücken, während Sie die
Note(n) halten, werden die Noten
so lange gehalten, wie Sie das
Pedal gedrückt halten.
● Linkes Pedal
Durch Drücken dieses Pedals bei ausgewählter Piano-Voice wird die Lautstärke aller gespielten Noten verringert, und
der Klang wird weicher.
Die dem Pedal zugewiesenen Einstellungen können je nach der ausgewählten Voice variieren.
HINWEIS
Die Wirkungstiefe des linken Pedals kann angepasst werden (Seite 101).
● Fußregler/Fußschalter
Der als Zubehör von Yamaha erhältliche Fußregler (FC7) oder Fußschalter (FC4 oder FC5) kann an der Buchse AUX
PEDAL angeschlossen und für die Steuerung verschiedener Funktionen (Seite 191) benutzt werden.
Einstellungen für die Pedale
Sie können den drei Pedalen oder einem zusätzlichen Fußregler/Fußschalter verschiedene Sonderfunktionen
zuordnen, wie zum Beispiel zum Steuern der Super-Articulation-Voices (Seite 78) oder zum Starten und Stoppen eines
Styles (Seite 191).
Verwenden des Metronoms
Das Metronom erzeugt ein Klickgeräusch, das als genaue Tempovorgabe beim Üben dient oder es Ihnen ermöglicht,
ein bestimmtes Tempo zu testen.
30
1
Drücken Sie die METRONOME-Taste [ON/OFF], um das Metronom zu starten.
2
Um das Metronom anzuhalten, drücken Sie noch einmal die METRONOME-Taste [ON/OFF].
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Anpassen von Tempo oder Taktmaß des Metronomklangs
■ Anpassen des Metronom-Tempos
Drücken Sie die TEMPO-Taste [–]/[+], um das Einblend-Display für die Tempoeinstellung aufzurufen.
2
Stellen Sie mit den TEMPO-Tasten [–]/[+] das gewünschte Tempo ein.
Wenn Sie eine dieser Tasten gedrückt halten, können Sie den Wert auch kontinuierlich erhöhen oder
verringern.
Sie können ebenso den Wert mit dem Datenrad [DATA ENTRY] einstellen. Um das Tempo zurückzusetzen,
drücken Sie beide TEMPO-Tasten [–]/[+] gleichzeitig.
HINWEIS
3
Quick Guide
1
Das Tempo-Display
Die Zahl im Display zeigt an, wie viele Viertelschläge pro Minute erfolgen. Der Tempobereich liegt zwischen 5 und 500.
Je höher der Wert, desto schneller ist das Tempo.
Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um das Tempo-Display zu schließen.
Einstellen der Anzeigezeit für das Einblendfenster
1
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [√][®] CONFIG 2
Drücken Sie die Taste [2] (2 POPUP DISPLAY TIME), und stellen Sie mit der Taste [7π†]/[8π†] die Zeit ein.
■ Festlegen des Taktmaßes und andere Metronom-Einstellungen
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf:
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [√] CONFIG 1 → [B] 2 METRONOME
2
π†]–[7π†] die Parameter
Stellen Sie mit den Tasten [2π
ein.
VOLUME
Legt die Lautstärke des Metronomklangs fest.
SOUND
Legt den Klang fest, der für das Metronom zu
verwenden ist.
BELL OFF ........... Konventioneller Metronomklang
ohne Glocke.
BELL ON ............ Konventioneller Metronomklang
mit Glocke.
English Voice ...... Zählen auf Englisch
German Voice .... Zählen auf Deutsch
Japanese Voice ... Zählen auf Japanisch
French Voice....... Zählen auf Französisch
Spanish Voice ..... Zählen auf Spanisch
TIME
SIGNATURE
Legt die Taktart des Metronomklangs fest.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
31
Das Spielen verschiedener Voices
Das Instrument enthält viele Voices (Instrumentenklänge), z. B. von Geigen oder Blasinstrumenten, sowie
außerordentlich realistische Klavier-/Flügel-Voices.
Spielen der vorprogrammierten Voices
Quick Guide
Die vorprogrammierten („Preset“) Voices sind nach Kategorien geordnet und in entsprechenden Ordnern gespeichert.
Die Auswahltasten für die VOICE-Kategorie auf dem Bedienfeld entsprechen den Kategorien der vorprogrammierten
Voices. Wenn Sie zum Beispiel die [PIANO]-Taste drücken, werden verschiedene Piano-Voices angezeigt.
HINWEIS
Die verschiedenen Voices
Einzelheiten finden Sie in der Liste der Voices in der separaten Broschüre „Datenliste“.
1
Wählen Sie mit einer der Tasten [A]/[B]/[F]/[G] (RIGHT1) des MAIN-Displays den Part
RIGHT 1 aus.
Vergewissern Sie sich, dass die Tasten PART ON/OFF [DUAL (RIGHT2)]/[SPLIT (LEFT)] ausgeschaltet sind.
Die hier ausgewählte Voice ist der Part RIGHT 1. Zum Voice-Part siehe Seite 79.
Legt fest, wie das Auswahldisplay für Voices geöffnet wird (wenn eine der Auswahltasten für die
VOICE-Kategorie gedrückt wird).
Sie können wählen, wie das Auswahldisplay für Voices geöffnet wird (wenn eine der Auswahltasten für die VOICEKategorie gedrückt wird).
1
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [√][®] CONFIG 2
Drücken Sie die Taste [B] (2 VOICE CATEGORY BUTTON OPTIONS), und stellen Sie mit der Taste [1π†]/[2π†]
ein, wie das Auswahldisplay für Voices geöffnet werden soll.
• OPEN&SELECT (öffnen und auswählen):
Öffnet das Auswahldisplay für Voices mit bereits automatisch ausgewählter oberster (erster) Voice der VoiceKategorie (wenn eine der Auswahltasten für die VOICE-Kategorie gedrückt wird). Zur Standardeinstellung
gehört, dass die OPEN&SELECT-Funktion eingeschaltet ist.
• OPEN ONLY (nur öffnen):
Öffnet das Auswahldisplay für Voices mit der momentan ausgewählten Voice (wenn eine der Auswahltasten für
die VOICE-Kategorie gedrückt wird).
2
32
Drücken Sie eine der Auswahltasten für die VOICE-Kategorie, um eine Voice-Kategorie
auszuwählen und das Auswahldisplay für Voices aufzurufen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
3
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um die gewünschte Voice auszuwählen.
Mit der Taste [7π] (INFORMATION) können Sie Informationen zur ausgewählten Voice aufrufen.
Der Voice-Typ und sein definierendes Merkmal werden über dem Namen der Preset-Voice angezeigt. Mehr über diese
Merkmale finden Sie auf Seite 78.
HINWEIS
Sie können direkt zum ursprünglichen Display zurück gelangen, indem Sie auf eine der Tasten [A]–[J] „doppelklicken“.
Quick Guide
4
HINWEIS
Spielen Sie auf der Tastatur.
HINWEIS
Wiederherstellen der Piano-Einstellungen
Drücken Sie die flügelförmige [PIANO RESET]-Taste.
So merkt sich das Instrument Ihre Lieblings-Voices
Das Instrument hat eine riesige Anzahl hochwertiger Voices, die ein außergewöhnlich breites Spektrum von
Instrumentklängen abdecken – wodurch es für praktisch jede Musikanwendung perfekt geeignet ist. Allerdings könnte
Ihnen diese große Fülle von Voices jedoch anfangs überwältigend vorkommen. Es gibt zwei Methoden, mit sich das
Instrument Ihre Lieblings-Voices merken und wieder aufrufen kann:
● Speichern Sie Ihre Lieblings-Voice auf der USER-Registerkarte im Auswahldisplay für Voices, und
rufen Sie diese über die VOICE-Taste [USER] wieder auf.
1
Kopieren Sie Ihre Lieblings-Voices vom Preset-Laufwerk auf das User-Laufwerk.
Einzelheiten über den Kopiervorgang finden Sie auf Seite 70.
2
Rufen Sie das gewünschte Auswahldisplay auf.
[USER] → [F] VOICE (RIGHT1)
3
Wählen Sie die gewünschte Voice.
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um die Voice auszuwählen.
● Registrieren Sie Ihre Lieblings-Voice im Registrierungsspeicher, und rufen Sie diese über die
REGISTRATION-MEMORY-Tasten [1]–[8] wieder auf.
Einzelheiten über den Umgang mit dem Registrierungsspeicher finden Sie auf Seite 131.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
33
Wiedergabe der Voice-Demos
Wenn Sie sich die verschiedenen Voices anhören und erfahren möchten, wie diese besonders im Zusammenhang
klingen, können Sie für jede Voice einen Demo-Song abspielen.
1
Quick Guide
2
Drücken Sie im Auswahldisplay für Voices (Seite 33, Schritt 3) die Taste [8†] (DEMO),
um die Demonstration der ausgewählten Voice zu starten.
Um die Demo anzuhalten, drücken Sie die Taste [8†] (DEMO) noch einmal.
Auswahl von von Perkussionsklängen
Wenn eine der Drum-Kit-Voices aus der Gruppe [PERCUSSION & DRUM KIT] ausgewählt wird, können Sie
verschiedene Klänge von Schlagzeugen und Perkussionsinstrumenten auf der Tastatur spielen. Einzelheiten finden Sie
in der Liste der Drum-Kits der separaten Datenliste.
Um zu prüfen, welche Percussion Sounds aus dem „Standard Kit 1“ den einzelnen Tasten zugeordnet sind, schauen
Sie auf die über den Tasten aufgedruckten Symbole.
Auswahl von Sound-Effekten
Sie können über die Tastatur einzelne Sound-Effekte wie Vogelgezwitscher oder Meeresrauschen abspielen. Die
Sound-Effekte sind in der Kategorie „GM&XG/GM2“ zusammengefasst.
1
2
3
4
5
6
7
8
Wählen Sie mit einer der Tasten [A]/[B]/[F]/[G] (RIGHT 1) den Part RIGHT 1 aus.
Drücken Sie die Taste [8π] (UP), um die Voice-Kategorien aufzurufen.
Drücken Sie die Taste [2π], um die Seite 2 aufzurufen.
Drücken Sie die Taste [E]/[F], um „GM&XG“/„GM2“ auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [2π], um die Seite 2 aufzurufen.
Drücken Sie die Taste [F], um „SoundEffect“ auszuwählen.
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um den gewünschten Sound-Effekt auszuwählen.
Spielen Sie auf der Tastatur.
Auswahl von GM/XG/GM2-Voices
HINWEIS
Einzelheiten zum Voice-Zuordnungsformat finden Sie auf Seite 199.
Sie können die GM/XG/GM2-Voices direkt über das Bedienfeld auswählen.
Führen Sie die oben beschriebenen Schritte 1–4 aus, wählen Sie die gewünschte Kategorie und dann die
gewünschte Voice aus.
Das gleichzeitige Spielen verschiedener Voices
Das Instrument kann verschiedene Voices gleichzeitig spielen (Seite 79).
• Überlagern zweier verschiedener Voices
Dies wird verwendet, um einen vollen und kräftigen Klang zu erzeugen.
• Einstellen getrennter Voices für den linken und rechten Bereich auf der Tastatur
Sie können mit der linken und der rechten Hand verschiedene Voices spielen. Sie können zum Beispiel die Tastatur
so einrichten, dass Sie mit der linken Hand die Bass-Voice und mit der rechten die Piano-Voice spielen.
34
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Üben mit den Songs
HINWEIS
Song
Auf dem Instrument werden Spieldaten als „Song“ bezeichnet.
Quick Guide
Wiedergabe von Songs, bevor Sie mit dem Üben
beginnen
Das Instrument bietet nicht nur die vorprogrammierten Demo-Songs, sondern auch viele andere, vorprogrammierte
Songs. In diesem Abschnitt werden die wichtigsten Informationen für das Abspielen der vorprogrammierten („Preset-“)
Songs oder von Songs behandelt, die auf einer CD-ROM gespeichert sind.
1
Drücken Sie die Taste [SONG SELECT], um das Auswahldisplay für Songs aufzurufen.
2
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um eine Song-Kategorie auszuwählen.
Die Preset-Songs sind nach Kategorien geordnet und in entsprechenden Ordnern gespeichert.
3
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um den gewünschten Song auszuwählen.
Sie können die Datei auch über das Datenrad [DATA ENTRY] auswählen und dann die [ENTER]-Taste
drücken, um den Befehl auszuführen.
HINWEIS
Sie können direkt zum ursprünglichen Display zurück gelangen, indem Sie auf eine der Tasten [A]–[J] „doppelklicken“.
4
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu starten.
5
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Wiedergabe zu beenden.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
35
Wiedergabe von auf der Registerkarte USER gespeicherten Songs (Seite 43)
1
2
Drücken Sie die Taste [SONG SELECT], um das Auswahldisplay für Songs aufzurufen.
3
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um den gewünschten Song auszuwählen.
Drücken Sie die TAB-Taste [√][®], um die Registerkarte USER auszuwählen.
Quick Guide
HINWEIS
Wählen Sie die Datei aus, in der die Daten gespeichert sind.
Sie können die Datei, in der die Daten gespeichert sind, auch mit der [USER]-Taste auswählen.
[USER] → [A] SONG → [A]–[J]
Wiedergabe von auf einem USB-Speichergerät gespeicherten Songs (Seite 43)
Einzelheiten zur Verwendung von USB-Speichergeräten finden Sie auf Seite 22.
1
2
3
4
Schließen Sie das USB-Speichergerät an die Buchse [USB TO DEVICE] an.
Drücken Sie die Taste [SONG SELECT], um das Auswahldisplay für Songs aufzurufen.
Drücken Sie die TAB-Tasten [√][®], um die USB-Registerkarte („USB1“/„USB2“) auszuwählen, die dem in
Schritt 1 angeschlossenen USB-Speichergerät entspricht.
Abhängig von der Anzahl der angeschlossenen Geräte wird die Anzeige „USB1“/„USB2“ angezeigt.
Wählen Sie mit den Tasten [A]–[J] einen Song aus.
HINWEIS
Wählen Sie die Datei aus, in der die Daten gespeichert sind.
Sie können die Datei, in der die Daten gespeichert sind, auch mit der [USB]-Taste auswählen.
[USB] → [A] SONG → [A]–[J]
Wiedergabe von Songs in Folge
Sie können alle Songs in einem Ordner der Reihe nach abspielen.
36
1
2
Wählen Sie einen Song im gewünschten Ordner aus.
3
4
Drücken Sie die Taste [H] (REPEAT MODE), um „ALL“ auszuwählen.
5
6
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Wiedergabe anzuhalten.
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [B] SONG SETTING
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu starten.
Alle im Ordner gespeicherten Songs werden der Reihe nach abgespielt.
Um das sequenzielle Abspielen der Songs auszuschalten, drücken Sie im Display von Schritt 2 die Taste [H],
um die Option „OFF“ zu wählen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
So erhöhen Sie die Lautstärke des zu übenden Parts
Auf dem Instrument kann ein einziger Song getrennte Daten für bis zu sechzehn MIDI-Kanäle enthalten. Legen Sie
den Kanal fest, mit dem Sie üben möchten, und erhöhen Sie dessen Wiedergabelautstärke.
1
Wählen Sie einen Song aus. Die Methode zur Auswahl eines Songs ist dieselbe wie bei „Wiedergabe von Songs,
bevor Sie mit dem Üben beginnen“ (Seite 35 Schritt 1–5).
2
Drücken Sie die Taste [MIXING CONSOLE], um das MIXING-CONSOLE-Display aufzurufen.
Quick Guide
3
2, 4
3
4
Drücken Sie die TAB-Taste [√][®], um die Registerkarte VOL/VOICE auszuwählen.
5
6
Drücken Sie die Taste [E]/[J], um „VOLUME“ auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [MIXING CONSOLE], bis „MIXING CONSOLE (SONG CH1–8)“ oben im Display angezeigt
wird.
Um die Lautstärke der gewünschten Kanäle anzuheben, drücken Sie die entsprechenden Tasten [1π†]–[8π†].
Wenn der gewünschte Kanal im Display MIXING CONSOLE (SONG CH1-8) nicht angezeigt wird, drücken Sie die
Taste [MIXING CONSOLE], um das Display MIXING CONSOLE (SONG CH9-16) aufzurufen.
Falls Sie nicht wissen, für welchen Kanal Sie die Lautstärke anheben müssen:
• Betrachten Sie die Abbildungen der Instrumente unterhalb von „VOICE“.
• Beobachten Sie die Kanalanzeigen, die während der Wiedergabe des Songs leuchten. Wenn Sie diese beim
Zuhören beobachten, können Sie einen Hinweis darüber erhalten, welchen Kanal Sie hervorheben möchten.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
37
Anzeigen der Notenschrift (Partitur)
Sie können die Notendarstellung eines ausgewählten Songs anzeigen. Wir empfehlen, dass Sie die Notendarstellung
durchlesen, bevor Sie mit dem Üben beginnen.
Quick Guide
HINWEIS
• Das Instrument kann kommerziell erhältliche Musikdaten oder von Ihnen selbst aufgenommene Songs in Noten darstellen.
• Die angezeigten Noten werden vom Instrument anhand der Song-Daten erzeugt. Das hat zur Folge, dass diese nicht genau den
Druckversionen von Songs in Notenheften entsprechen – besonders dann, wenn komplizierte Passagen oder viele kurze Noten
dargestellt werden müssen.
• Die Notationsfunktionen können nicht benutzt werden, um per Eingabe Song-Daten zu erzeugen. Weitere Informationen zur
Erstellung von Song-Daten finden Sie auf Seite 143.
1
Wählen Sie einen Song aus (Seite 35).
2
Drücken Sie die [SCORE]-Taste, um die Notendarstellung anzuzeigen.
HINWEIS
3
Lesen Sie die gesamte Partitur durch, bevor Sie den Song abspielen.
Drücken Sie die TAB-Taste [®], um nachfolgende Seiten auszuwählen.
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu starten.
Der „Ball“ springt durch die Noten und zeigt Ihnen immer die aktuelle Position.
4
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Wiedergabe zu beenden.
Ändern der Notendarstellung
Sie können die Notendarstellung so ändern, dass sie Ihren
persönlichen Bedürfnissen entspricht.
1
Drücken Sie die [SCORE]-Taste, um die
Notendarstellung anzuzeigen.
2
Ändern Sie die folgenden Einstellungen Ihren
Vorstellungen entsprechend.
● Ändern der Schriftgröße der Notendarstellung
Drücken Sie die Taste [7π†], um die Schriftgröße der
Notendarstellung zu ändern.
● Anzeige der Noten nur des Parts der rechten/
linken Hand
Drücken Sie die Taste [1π†]/[2π†], um die
Anzeige des jeweiligen Parts zu deaktivieren.
● Anpassen der Notendarstellung
• Anzeige des Notennamens links von der Note
1
2
3
4
Drücken Sie die Taste [5π†] (NOTE), um den Notennamen anzuzeigen.
Drücken Sie die Taste [8π†] (SET UP), um die Anzeige für die detaillierte Einstellung aufzurufen.
Drücken Sie die Taste [6†] (NOTE NAME), um die Option „Fixed Do“ (Anzeige in festen
Solmisationssilben) auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [8π] (OK), um die Einstellung zu übernehmen.
• Notenfarben einschalten
Drücken Sie die [6π†]-Taste, um die Option COLOR zu aktivieren.
HINWEIS
Notenfarben
Die Farben sind für jede Note festgelegt und können nicht geändert werden.
C: rot, D: gelb, E: grün, F: orange, G: blau, A: lila und B (=H): grau
● Erhöhen der Zahl der Takte im Display
Sie können die Anzahl der angezeigten Takte erhöhen, indem Sie die Anzahl der übrigen darstellbaren
Elemente verringern (Parts, Gesangstexte, Akkorde usw.).
Drücken Sie die Tasten [1π†]–[4π†], um die Elemente zu deaktivieren, die nicht angezeigt werden
sollen.
38
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Legen Sie die Darstellungsparameter wunschgemäß fest.
1
Drücken Sie die Taste [8π†] (SETUP), um das Display für die detaillierte Einstellung aufzurufen.
2
Drücken Sie die Tasten [1π†]–[6π†], um den Darstellungstyp festzulegen.
KEY SIGNATURE
Hiermit können Sie an der Position, an der der Song angehalten wurde, mitten im Song einen
Tonartwechsel eingeben. Dieses Menü ist hilfreich, wenn der ausgewählte Song keine
Tonarteinstellungen für die Notendarstellung enthält.
QUANTIZE
Mit dieser nützlichen Funktion können Sie die Notenauflösung in der Partitur steuern. So können Sie
die Zeitwerte aller angezeigten Noten ändern oder korrigieren, so dass sie nach einem bestimmten
Notenwert angeordnet werden. Achten Sie darauf, dass Sie den kleinsten Notenwert eingeben, der
im Song vorkommt.
NOTE NAME
Wählt aus den folgenden drei Arten die Art des Notennamens, der links von den Noten angegeben
wird. Die nachfolgenden Einstellungen stehen zur Verfügung, wenn der NOTE-Parameter „Anzeige
des Notennamens links von der Note“ in Schritt 1 auf ON gesetzt ist.
A, B, C
Die Notennamen werden als Buchstaben angegeben (C, D, E, F, G, A, B) (Hinweis: „B“ entspricht
in der deutschen Notenschrift der Note „H“).
FIXED DO (Do unveränderlich)
Die Noten werden als Solmisationssilben in der gewählten Sprache angezeigt.
Die Sprache wird unter LANGUAGE im OWNER-Display (Seite 63) festgelegt.
MOVABLE DO (Do veränderlich)
Die Noten werden als Solmisationssilben entsprechend der Intervalle auf der Tonleiter angezeigt und
sind somit den der Tonart abhängig. Der Grundton wird als Do angezeigt. In der Tonart G-Dur würde
der Grundton Sol (G) beispielsweise als „Do“ angezeigt. Wie bei „Fixed Do“ hängt die Anzeige von
der gewählten Sprache ab.
3
Quick Guide
Legt fest, welcher MIDI-Kanal in den Song-Daten für den linken und den rechten Part benutzt wird.
Diese Einstellung schaltet zurück auf AUTO, wenn ein anderer Song ausgewählt wird.
AUTO
Die MIDI-Kanäle der Song-Daten für die Parts der linken und rechten Hand werden automatisch
zugewiesen – die Parts erhalten jeweils den Kanal, der im Display [FUNCTION] → [B] SONG
LEFT CH/RIGHT CH
SETTING eingestellt wurde.
1–16
Weist den angegebenen MIDI-Kanal (1–16) den Parts für die linke und für die rechte Hand zu.
OFF (nur LEFT CH)
Keine Kanalzuweisung: Deaktiviert die Darstellung des Tastenbereichs für die linke Hand.
Drücken Sie die Taste [8π] (OK), um die Einstellung zu übernehmen.
HINWEIS
Speichern der Einstellungen für die Notendarstellung
Die Einstellungen für die Notendarstellung können als Teil des Songs gespeichert werden (Seite 162).
Einhändiges Üben mit den Tastatur-LEDs
Die Tastatur-LEDs zeigen an, welche Noten Sie spielen sollten, wann Sie sie spielen sollten, und wie lang sie
ausgehalten werden sollten. Sie können dabei auch in Ihrem ganz eigenen Tempo üben – die Begleitung wartet, bis Sie
die Noten korrekt gespielt haben. Schalten Sie den rechten oder linken Part stumm und üben Sie ihn mit Hilfe der
Tastatur-LEDs.
Üben des Parts der rechten Hand (TRACK 1) mit Hilfe der
Tastatur-LEDs
1
Wählen Sie einen Song aus (Seite 35).
2
Drücken Sie die Taste [GUIDE].
4
3
2
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
39
3
Drücken Sie die Taste [TRACK 1 (R)], um den Part der rechten Hand stumm zu schalten.
Das Lämpchen der Taste [TRACK 1 (R)] geht aus. Jetzt können Sie den Part selbst spielen.
HINWEIS
4
Lassen Sie sich von der Tasten-LED durch Blinken Ihren Einsatz vorgeben.
Wählen Sie NEXT in GUIDE LAMP TIMING (Seite 142).
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu starten.
Üben Sie den stumm geschalteten Part mit Hilfe der Tastatur-LEDs.
Quick Guide
HINWEIS
Anpassen des Tempos
Lesen Sie weiter auf Seite 31.
Schnelles Ändern des Tempos während der Wiedergabe (Tap-Funktion)
Das Tempo kann auch während der Song-Wiedergabe geändert werden. Klopfen Sie dazu zweimal im gewünschten
Tempo auf die Taste [TAP TEMPO].
5
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Wiedergabe zu beenden.
6
Schalten Sie die [GUIDE]-Taste aus.
Anpassen des Lautstärkeverhältnisses zwischen Song-Wiedergabe und Tastaturspiel
Hiermit können Sie das Lautstärkeverhältnis zwischen Song-Wiedergabe und dem auf der Tastatur erzeugtem Klang
einstellen.
1
Rufen Sie das MAIN-Display auf.
[DIRECT ACCESS] → [EXIT]
HINWEIS
2
Das Balance-Display wird am unteren Rand des MAIN-Displays angezeigt.
Falls das Balance-Display nicht angezeigt wird, drücken Sie die [EXIT]-Taste.
Um die Lautstärke der Song-Wiedergabe anzupassen, drücken Sie die Taste [1π†]. Um die Lautstärke der
Tastatur (RIGHT 1) anzupassen, drücken Sie die Taste [6π†].
HINWEIS
Zu den Tastatur-Parts (Right 1, Right 2, Left)
Siehe Seite 79.
Andere Guide-Funktionen
Die Anfangseinstellung „Follow Lights“ (Seite 142) wurde in der Anleitung zum „Einhändigen Üben mit den TastaturLEDs“ weiter oben verwendet. Es gibt jedoch noch weitere Guide-Funktionen, wie nachfolgend beschrieben. Zur
Auswahl einer Guide-Funktion siehe Seite 141.
Für das Spiel auf der Tastatur
• Any Key (Beliebige Taste)
Hiermit können Sie das Timing beim Spiel auf den Tasten üben.
Für Karaoke
• Karao Key („Karaoke-Taste“)
Steuert automatisch das Timing der Song-Wiedergabe, damit es zu Ihrem Gesang passt – eine praktische Funktion
für das Singen zum Spiel auf der Tastatur (Seite 54).
• Vocal CueTIME
Steuert automatisch das Timing der Begleitung, damit sie der Intonation Ihres Gesangs folgt, wodurch Sie das
Singen in der richtigen Tonhöhe üben können.
40
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Üben des Parts der linken Hand (TRACK 2) mit Hilfe der
Tastatur-LEDs
1,2
3
Führen Sie dieselben Schritte aus wie in „Üben des Parts der rechten Hand
(TRACK 1) mit Hilfe der Tastatur-LEDs“ auf Seite 39.
Drücken Sie die Taste [TRACK 2 ], um den Part der linken Hand stumm zu schalten.
Das Lämpchen der [TRACK 2 (L)]-Taste erlischt. Jetzt können Sie den Part selbst spielen.
Quick Guide
4
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu starten und den
stumm geschalteten Part mithilfe der Tastatur-LEDs zu üben.
5
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Wiedergabe zu beenden.
6
Schalten Sie die [GUIDE]-Taste aus.
Üben mit der Wiederholungsfunktion
Die Wiederholungsfunktion kann dazu verwendet werden, die Wiedergabe eines Songs oder eines bestimmten
Taktbereichs innerhalb eines Songs ständig zu wiederholen. Das ist sinnvoll für das wiederholte Üben schwierig zu
spielender Phrasen.
Wiederholtes Abspielen eines Songs
1
Wählen Sie einen Song aus (Seite 35).
2
Drücken Sie die [REPEAT]-Taste, um den Wiederholungsmodus einzuschalten.
3
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu starten.
Die Song-Wiedergabe wird solange wiederholt, bis Sie die SONG-Taste [STOP] drücken.
4
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Wiedergabe zu beenden.
5
Drücken Sie die [REPEAT]-Taste, um den Wiederholungsmodus wieder auszuschalten.
Angabe eines Taktbereichs und dessen wiederholte
Wiedergabe (A-B Repeat)
1
Wählen Sie einen Song aus (Seite 35).
2
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu starten.
3
Legen Sie den Wiederholungsbereich fest.
Drücken Sie die [REPEAT]-Taste beim Startpunkt (A) des zu wiederholenden Bereichs. Drücken Sie beim
Endpunkt (B) die [REPEAT]-Taste erneut. Nach einer automatischen Einsatzvorgabe (mit der Sie sich in das
Tempo der Phrase einfühlen können), wird der Bereich von Punkt A bis Punkt B wiederholt abgespielt.
HINWEIS
Sofortige Rückkehr zu Punkt A
Unabhängig davon, ob die Song-Wiedergabe läuft oder angehalten wurde, kehren Sie mit der Taste [STOP] zurück zu
Punkt A.
4
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Wiedergabe zu beenden.
5
Drücken Sie die [REPEAT]-Taste, um den Wiederholungsmodus wieder auszuschalten.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
41
Weitere Methoden zum Festlegen des Wiederholungsbereichs A–B
● Festelegen des Wiederholungsbereichs, wenn die Song-Wiedergabe beendet ist.
1
2
3
4
Drücken Sie die [FF]-Taste, um zum Punkt A zu gelangen.
Drücken Sie die [REPEAT]-Taste, um Punkt A festzulegen.
Drücken Sie die [FF]-Taste, um zum Punkt B zu gelangen.
Drücken Sie die [REPEAT]-Taste, um Punkt B festzulegen.
● Festlegen eines Wiederholungsbereichs zwischen Punkt A und dem Ende des Songs.
Quick Guide
Wenn Sie nur Punkt A angeben, wird der Bereich von Punkt A bis zum Ende des Songs wiederholt.
Aufzeichnen Ihres Spiels
Sie können Ihr Spiel mit Hilfe der Schnellaufzeichnungsfunktion (Quick Recording) aufzeichnen. Sie ist ein effektives
Übungsmittel, über das Sie Ihr eigenes Spiel leicht mit dem originalen Song, den Sie gerade üben, vergleichen können.
Sie können die Funktion auch dazu verwenden, allein Duette zu üben, sofern Ihr(e) Lehrer(in) oder Partner(in) seinen
(ihren) Part bereits vorher aufgenommen hat.
1
Drücken Sie gleichzeitig die Tasten [REC] und [STOP].
Es wird automatisch ein leerer Song für die Aufnahme eingerichtet.
2
Wählen Sie eine Voice aus (Seite 32). Die ausgewählte Voice wird aufgenommen.
3
Drücken Sie die [REC]-Taste.
4
Starten Sie die Aufnahme.
Die Aufzeichnung wird automatisch gestartet, sobald Sie eine Note auf der Tastatur spielen.
5
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Aufzeichnung zu beenden.
Es erscheint eine Meldung, die Sie auffordert, das aufgezeichnete Spiel zu speichern. Um die Meldung zu
schließen, drücken Sie die [EXIT]-Taste.
6
42
Drücken Sie zur Wiedergabe des aufgenommenen Spiels die SONG-Taste [PLAY/PAUSE].
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
7
1
2
3
4
5
Speichern Sie den aufgenommenen Song.
Drücken Sie die Taste [SONG SELECT], um das Auswahldisplay für Songs aufzurufen.
Drücken Sie die TAB-Tasten [√][®], um die entsprechende Registerkarte für das Laufwerk (USER,
USB usw.) auszuwählen, auf dem Sie die Daten speichern möchten. Wählen Sie USER, um die Daten
im internen Speicher abzulegen, oder USB, um die Daten auf einem USB-Speichergerät abzulegen.
Drücken Sie die Taste [6†] (SAVE), um die Anzeige für die Dateibenennung aufzurufen.
Quick Guide
Geben Sie den Dateinamen (Seite 73) ein.
Drücken Sie die Taste [8π] (OK), um die Datei zu speichern.
Um die Speicherung abzubrechen, drücken Sie die Taste [8†] (CANCEL).
VORSICHT
Der aufgenommene Song geht verloren, wenn Sie auf einen anderen Song umschalten, oder wenn Sie das Gerät
ausschalten, ohne vorher gespeichert zu haben.
Wenn die folgende Meldung angezeigt wird: „Song“ changed. Save?/„Song“ speichern?/„Song“
modifié. Sauv.?/„Song“ cambiado. ¿Guardar?/Salvare „’Song“ ?
Die aufgezeichneten Daten wurden noch nicht gespeichert. Um dies zu tun, drücken Sie die Taste [G] (YES), um das
Display für die Songauswahl zu öffnen und die Daten zu speichern (siehe weiter oben). Um den Vorgang
abzubrechen, drücken Sie die Taste [H] (NO).
Wiedergabe von auf einem USER/USB-Speichergerät gespeicherten Songs
Siehe Seite 36.
Wiedergabe von Begleitparts mit dem
Spielassistenten
Diese Funktion macht es besonders einfach, eine Begleitung zusammen mit dem Song abzuspielen.
HINWEIS
Informationen zur Verwendung des Spielassistenten
Um den Spielassistenten zu verwenden, muss der Song Akkorddaten enthalten. Wenn dies der Fall ist, wird während der SongWiedergabe im MAIN-Display der jeweils aktuelle Akkordname angezeigt. Daran können Sie sofort erkennen, ob im Song
Akkorddaten gespeichert sind.
1
Wählen Sie einen Song aus (Seite 35).
Für die nachfolgenden Beispiele empfehlen wir die Verwendung der Songs aus dem „Mitsingen“-Ordner.
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [B] SONG SETTING
3
Drücken Sie die Taste [8π†], um den Spielassistenten [P.A.T.] einzuschalten.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
43
Quick Guide
4
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu starten.
5
Spielen Sie auf der Tastatur.
Das Instrument passt Ihr Spiel auf der Tastatur automatisch an die Song-Wiedergabe und dessen Akkorde an,
egal welche Tasten Sie anschlagen. Es ändert sogar den Sound je nach Art Ihres Spiels. Spielen Sie einmal in
den drei verschiedenen Arten, die unten aufgeführt sind.
● Spiel mit der linken und der rechten
Hand zusammen (Methode 1).
Spielen Sie drei Noten
gleichzeitig mit der
rechten Hand.
● Spiel mit der linken und der rechten
Hand zusammen (Methode 2).
● Abwechselndes Spiel einmal mit der
linken und einmal mit der rechten Hand.
Spielen Sie mehrere Noten
nacheinander mit verschiedenen
Fingern Ihrer rechten Hand.
Spielen Sie drei Noten
gleichzeitig mit der
rechten Hand.
6
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Wiedergabe zu beenden.
7
Drücken Sie die Taste [8π†], um den Spielassistenten [P.A.T.] auszuschalten.
Das Begleitungsspiel mit der Begleitautomatik
(Style-Wiedergabe)
Die Begleitautomatik erlaubt es Ihnen, durch einfaches Spielen von „Akkorden“ mit Ihrer linken Hand
automatisch eine Begleitung wiederzugeben. Dadurch können Sie automatisch den Klang einer ganzen
Band oder eines Orchesters erzeugen – selbst wenn Sie nur allein spielen. Der Klang der Begleitautomatik
setzt sich aus den Rhythmus-Mustern von Styles zusammen. Die Styles des Instruments decken einen weiten
Bereich unterschiedlicher Musikgenres einschließlich Pop, Jazz und vieler anderer ab.
44
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
„Mary Had a Little Lamb“ mit Begleitautomatik
MARY HAD A LITTLE LAMB
Traditional
Style: Country Pop
C
3
2
1
C
2
3
2 1
1
1
1
2
C
2
1
3
4
G
3
C
2
3
5
Quick Guide
1
C
G
3
1
2
4
Ending
C
1
1
Drücken Sie die STYLE-CONTROL-Taste [COUNTRY].
Aktivieren der Tempoanzeige oberhalb des Style-Namens
Sie können auswählen, ob oberhalb des Style-Namens das Tempo angezeigt werden soll oder nicht.
1
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [√][®] CONFIG 2
Drücken Sie die Taste [B] (2 DISPLAY STYLE TEMPO), und schalten Sie mit der Taste [5π†]/[6π†] die
Tempoanzeige ein bzw. aus.
• ON:
Oberhalb des Style-Namens wird das Tempo angezeigt.
In der Standardeinstellung ist die Style-Tempoanzeige eingeschaltet.
• OFF:
Oberhalb des Style-Namens wird das Tempo nicht angezeigt.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
45
Quick Guide
2
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um den Style „CountryPop“ auszuwählen.
HINWEIS
3
• Typ und definierender Charakter eines Styles werden oberhalb des Namens des Preset-Styles angezeigt. Mehr über
diese Merkmale finden Sie auf Seite 107.
• Wenn nach dem Auswählen eines Styles die Taste [7π] (REPERTOIRE) gedrückt wird, können Sie diejenigen Ihrer
eigenen Bedienfeldeinstellungen (für Voices und Tempi usw.) aufrufen, die am besten zu dem ausgewählten Style
passen. Um zum vorhergehenden Display zurückzukehren, drücken Sie die Taste [EXIT].
• Sie können direkt zum ursprünglichen Display zurück gelangen, indem Sie auf eine der Tasten [A]–[J] „doppelklicken“.
Drücken Sie die Taste [ACMP ON/OFF], um die Begleitautomatik einzuschalten.
Benutzen Sie den linken Teil der Tastatur (Bassbereich), um die Akkorde für die Begleitautomatik zu spielen.
3
4
5
4
5
6
Drücken Sie die Taste [SYNC START], um die Begleitautomatik auf Standby zu schalten,
wodurch Sie erreichen, dass die Begleitung in dem Augenblick einsetzt, in dem Sie zu
spielen beginnen.
Die Begleitautomatik startet, sobald Sie einen Akkord mit der linken Hand spielen.
Versuchen Sie, mit der linken Hand Akkorde und mit der rechten Hand eine Melodie zu spielen.
HINWEIS
6
Erkennungsmethoden für Akkorde
Es gibt sieben verschiedene Methoden, mit denen Sie Akkorde angeben können (Seite 107).
Sie können automatisch einen geeigneten Schluss spielen, wenn Sie am Punkt in der
Partitur (Seite 45), der mit „Ending“ markiert ist, die Taste [ENDING] drücken.
Wenn die Wiedergabe der Schlusssequenz beendet ist, wird die Style-Wiedergabe automatisch gestoppt.
HINWEIS
46
• Die verschiedenen Styles
Einzelheiten finden Sie in der Liste der Styles in der separaten Broschüre „Datenliste“.
• Schnelles Ändern des Style-Tempos während der Wiedergabe (Tap-Funktion)
Das Tempo kann auch während der Wiedergabe geändert werden. Klopfen Sie dazu zweimal im gewünschten Tempo
auf die Taste [TAP TEMPO].
• Festlegen der Trennlinie zwischen den Bereichen für die rechte und linke Hand auf der Tastatur
Siehe Seite 111.
• Ein-/Ausschalten der Anschlagsempfindlichkeit für die Style-Wiedergabe (Style Touch)
Siehe Seite 110.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Anpassen des Lautstärkeverhältnisses zwischen Style-Wiedergabe und Tastatur (Seite 40)
Hiermit können Sie das Lautstärkeverhältnis zwischen Style-Wiedergabe und dem auf der Tastatur erzeugten Klang
einstellen.
1
Rufen Sie das MAIN-Display auf.
[DIRECT ACCESS] → [EXIT]
HINWEIS
2
Das Balance-Display wird am unteren Rand des MAIN-Displays angezeigt. Wenn dieses Display nicht ausgewählt ist, drücken
Sie die Taste [EXIT].
Um die Lautstärke der Style-Wiedergabe anzupassen, drücken Sie die Taste [2π†]. Um die Lautstärke der
Tastatur (RIGHT 1) anzupassen, drücken Sie die Taste [6π†].
Quick Guide
Pattern-Variationen
Sie können während Ihres Spiels automatisch speziell erstellte Vor- und Nachspiele sowie Variationen der Rhythmusund Akkordmuster (patterns) hinzufügen, um ein dynamischer und professioneller klingendes Spiel zu erreichen. Für
jede Situation gibt es verschiedene Pattern-Variationen der Begleitautomatik: zu Beginn des Spiels, während des Spiels
und zum Abschluss des Spiels. Probieren Sie die Variationen aus und kombinieren Sie diese nach Belieben.
Beginn der Wiedergabe
● Start/Stop
Die Styles beginnen mit der Wiedergabe, sobald die STYLE-CONTROL-Taste [START/STOP] gedrückt wird.
● Intro
Intros leiten den Anfang des Songs ein. Jeder vorprogrammierte Style hat drei Intros. Wenn das Intro beendet ist,
wechselt die Begleitung zum Hauptteil über (siehe „Main“ unter „Während der Style-Wiedergabe“ weiter unten).
Drücken Sie vor Beginn der Style-Wiedergabe eine der INTRO-Tasten [I]–[III], und drücken Sie dann die STYLECONTROL-Taste [START/STOP], um Style-Wiedergabe zu starten.
● Synchro Start
Hierdurch können Sie die Wiedergabe automatisch starten, sobald Sie auf der Tastatur zu spielen beginnen.
Drücken Sie die Taste [SYNC START], während die Style-Wiedergabe nicht läuft, und spielen Sie im Akkordbereich der
Tastatur einen Akkord, um die Style-Wiedergabe zu starten.
● Tap
Sie können das Tempo vorklopfen (tap) und damit automatisch die Style-Wiedergabe im so vorgegebenen Tempo
starten. Tippen Sie einfach auf die Taste [TAP TEMPO] (drücken und sofort wieder loslassen, bei einem 4/4-Takt
viermal), und die Begleitung startet automatisch in dem Tempo, dass Sie vorgeklopft haben.
HINWEIS
Bei Verwendung der Tap-Funktion kann ein bestimmter Schlagzeug-Sound und die Anschlagstärke (d.h. Lautstärke) des Klangs im
folgenden Display ausgewählt werden.
[FUNCTION] → [J] UTILITY →TAB[√] CONFIG 1 → [B] 4 TAP
Fade-In
Informationen über die Einstellungen finden Sie auf Seite 191.
HINWEIS
Einzelheiten über das Einstellen der Zeiten für Fade-In und Fade-Out finden Sie auf Seite 109.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
47
Während der Style-Wiedergabe
● Main (Section)
Wird für die Wiedergabe des Song-Hauptteils verwendet. Es wird ein Begleit-Pattern von mehreren Takten gespielt und
dann unendlich wiederholt. Jeder vorprogrammierte Style hat vier verschiedene Patterns.
Drücken Sie während der Style-Wiedergabe eine der MAIN-VARIATION-Tasten [A]–[D].
Quick Guide
● Fill In
In dieser Section können Sie Dynamikvariationen und Breaks in den Rhythmus der Begleitung einfügen, um Ihr Spiel
noch professioneller zu gestalten.
Schalten Sie die Taste [AUTO FILL IN] ein, bevor Sie mit der Style-Wiedergabe beginnen, oder während der Wiedergabe.
Drücken Sie dann während Ihres Spiels einfach eine der MAIN-VARIATION-Tasten [A]–[D], und der ausgewählte Fill-InAbschnitt spielt automatisch (AUTO FILL), wodurch die Begleitautomatik angereichert wird. Wenn das Fill-In beendet ist,
geht es nahtlos in die ausgewählte Main-Section (A, B, C, D) über.
Auch wenn die [AUTO FILL IN]-Taste deaktiviert ist, wird vor der Rückkehr zur aktuellen Section automatisch ein FillIn gespielt, wenn Sie dieselbe Taste der aktuell gespielten Section drücken.
● Break
Hiermit lassen sich dynamische Breaks in den Begleitrhythmus einfügen, wodurch Ihr Spiel noch professioneller wirkt.
Drücken Sie während der Style-Wiedergabe die Taste [BREAK].
Zum Abschluss des Spiels
● Start/Stop
Die Styles beenden die Wiedergabe, sobald die STYLE-CONTROL-Taste [START/STOP] erneut gedrückt wird.
● Ending
Wird als Schlusssequenz eines Songs verwendet. Jeder vorprogrammierte Style hat drei verschiedene
Schlusssequenzen. Nach der Schlusssequenz wird der Style automatisch gestoppt.
Drücken Sie eine der ENDING/rit.-Tasten [I]–[III]. Sie können veranlassen, dass die Schlusssequenz allmählich
langsamer wird (Ritardando), wenn Sie während deren Wiedergabe die Taste [ENDING/rit.] noch einmal drücken.
HINWEIS
Wenn Sie die ENDING/rit.-Taste [I] mitten in Ihrem Spiel drücken, wird vor der Ending-Section automatisch ein Fill-in gespielt.
● Fade-Out
Informationen über die Einstellungen finden Sie auf Seite 191.
HINWEIS
Einzelheiten über das Einstellen der Zeiten für Fade-In und Fade-Out finden Sie auf Seite 109.
Others
● Synchro Stop
Wenn Synchro Stop (Synchronstop) eingeschaltet ist, können Sie den Style zu jedem gewünschten Zeitpunkt anhalten
und wieder starten, indem Sie einfach (im Akkord-Abschnitt der Tastatur) die Tasten loslassen bzw. anschlagen. Dies ist
eine hervorragende Methode, um Ihrem Spiel einige dramatische Pausen und Akzente hinzuzufügen.
Drücken Sie die Taste [SYNC STOP], bevor Sie mit der Style-Wiedergabe beginnen.
HINWEIS
48
• Synchro Stop durch Anschlagen/Loslassen von Tasten aktivieren (Synchro-Stop-Fenster)
Siehe Seite 110.
• Pattern-Korrektur der Section zu Intro oder Main (Section Set)
Sie können zum Beispiel diese Funktion auf Intro einstellen, um immer dann automatisch ein Intro zu spielen, wenn Sie einen Style
auswählen (Seite 110).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Die Tasten-LEDs für die einzelnen Sections (INTRO/MAIN/ENDING)
• Grün
Die Section wurde nicht ausgewählt.
• Rot
Die Section ist momentan ausgewählt.
• Off
Die Section enthält keine Daten und kann nicht gespielt werden.
Quick Guide
Lernen, wie Akkorde für die Style-Wiedergabe gespielt
(angedeutet) werden
Welche Noten für bestimmte Akkorde gespielt werden
Wenn Sie den Namen eines Akkords kennen, aber nicht wissen, wie er gespielt wird, können Sie vom Instrument
erfahren, welche Noten gespielt werden müssen (Chord-Tutor-Funktion).
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [C] STYLE SETTING/SPLIT POINT/CHORD FINGERING → TAB[√][®] CHORD FINGERING
2
Drücken Sie die Taste [6π†], um den Grundton auszuwählen.
2
3
3
Drücken Sie die Taste [7π†]/[8π†], um den Akkordtyp auszuwählen.
Die Noten, die Sie spielen müssen, um den Akkord zu produzieren, werden im Display angezeigt.
HINWEIS
Die angezeigten Noten entsprechen dem Fingersatztyp „Fingered“, unabhängig davon, welche Erkennungsmethode
ausgewählt worden ist (Seite 108).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
49
Das Spielen von Akkorden über Tastatur-LEDs herausfinden
Bei Songs mit Akkorddaten können Sie sich die einzelnen Akkordnoten durch die Tastatur-LEDs auf dem Instrument
anzeigen lassen.
1
Quick Guide
2
Wählen Sie einen Song aus (Seite 35).
Drücken Sie die [FUNCTION]-Taste und dann die [B]-Taste, um die Anzeige für die
Song-Einstellung aufzurufen, und achten Sie darauf, dass der GUIDE MODE auf „Follow
Lights“ gesetzt ist.
3
Drücken Sie die Taste [ACMP ON/OFF], um die Begleitautomatik einzuschalten.
4
Drücken Sie die [GUIDE]-Taste.
5
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu starten.
Die Tastatur-LEDs im Akkordbereich der Tastatur zeigen blinkend die Akkorde des Songs an. Probieren Sie
das Üben der Akkorde mit Hilfe der Tastatur-LEDs.
Passende Bedienfeldeinstellungen für einen ausgewählten
Style (One Touch Setting)
One Touch Setting (OTS) ist eine leistungsstarke und praktische Funktion, die es Ihnen erlaubt, mit einem einzigen
Tastendruck automatisch die für den aktuell ausgewählten Style passendsten Bedienfeldeinstellungen (Voices, Effekte
usw.) aufzurufen. Wenn Sie bereits entschieden haben, welchen Style Sie verwenden möchten, können Sie über OTS
automatisch die passende Voice auswählen.
1
Wählen Sie einen Style aus (Seite 46 Schritt 2).
2
Drücken Sie eine der ONE-TOUCH-SETTING-Tasten [1]–[4].
Dadurch werden nicht nur sämtliche
Einstellungen (Voices, Effekte usw.)
aufgerufen, die zum aktuellen Style passen,
sondern auch ACPM und SYNC START
werden automatisch eingeschaltet, so dass
Sie sofort mit dem Spielen des Styles
beginnen können.
3
HINWEIS
50
Der ausgewählte Style startet, sobald Sie mit der linken Hand einen Akkord spielen.
PARAMETER LOCK (Parametersperre)
Sie können bestimmte Parameter (z.B. Effekt, Split-Punkt usw.) „sperren“, damit diese nur über die Steuerelemente des Bedienfelds
aktiviert werden können (Seite 132).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Hilfreiche Tipps für den Einsatz von One Touch Setting
● Automatisches Ändern der One Touch Settings bei Wechsel der Main-Abschnitte (OTS Link)
Mit der praktischen Funktion „OTS-Link“ können Sie automatisch One Touch Settings ändern, wenn Sie zu einer
anderen Main-Section (A–D) wechseln. Um diese Funktion zu verwenden, drücken Sie auf die Taste [OTS LINK].
HINWEIS
Einstellen des Timings für OTS-Änderungen
Die One Touch Settings können so eingestellt werden, dass sie sich bei Section-Wechseln zu einem von zwei verschiedenen
Zeitpunkten ändern (Seite 110).
● Speichern der Bedienfeldeinstellungen für OTS
Sie können auch eigene One-Touch-Einstellungen erstellen.
Stellen Sie die Steuerelemente im Bedienfeld (wie z.B.
Voice, Style, Effekte usw.) Ihren Vorstellungen
entsprechend ein.
2
3
Drücken Sie die Taste [MEMORY].
4
Drücken Sie die Taste [F] (YES), um das Auswahldisplay für Styles aufzurufen, und speichern Sie die
Bedienfeldeinstellungen als Style-Datei (Seite 69).
Drücken Sie eine der ONE-TOUCH-SETTING-Tasten
[1]–[4].
Im Display wird eine Meldung angezeigt, die Sie dazu
auffordert, die Bedienfeldeinstellungen zu speichern.
Die Bedienfeldeinstellungen können zusammen mit
einer anderen Datei gespeichert werden (Schritt 4).
Legen Sie sie daher unter einer der Favoriten-Nummern
1 bis 4 ab.
2
Quick Guide
1
3
VORSICHT
Die unter einer OTS-Taste gespeicherten Bedienfeldeinstellungen gehen verloren, wenn Sie auf einen anderen Style
umschalten oder das Gerät ausschalten, ohne vorher gespeichert zu haben.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
51
Aufrufen idealer Einstellungen für einen Song mit
dem Music Finder
Quick Guide
Wenn Sie ein bestimmtes Musikgenre spielen möchten, aber nicht wissen, welche Style- und VoiceEinstellungen geeignet sind, kann Ihnen die Funktion „Music Finder“ behilflich sein. Wählen Sie einfach das
gewünschte Genre aus der Musikdatenbank (den „Datensätzen“ des Music Finder) aus, und das Instrument
übernimmt automatisch alle erforderlichen Bedienfeldeinstellungen zum Spielen in diesem Musikstil.
Ein neuer Datensatz kann dadurch erstellt werden, dass Sie den aktuell ausgewählten bearbeiten (Seite 114).
HINWEIS
Die Datensätze des Music Finder sind nicht mit Song-Daten identisch und können daher nicht abgespielt werden.
1
Drücken Sie die [MUSIC FINDER]-Taste, um das MUSIC-FINDER-Display aufzurufen.
2
1
3
2
Drücken Sie die TAB-Taste [√], um die Registerkarte ALL auszuwählen.
Diese enthält die vordefinierten („Preset-“) Datensätze.
3
Wählen Sie den gewünschten Datensatz über die nachfolgenden vier Suchkategorien
aus.
Um einen Datensatz auszuwählen, drücken Sie die Taste [2π†]/[3π†].
HINWEIS
• Sie können den gewünschten Datensatz auch über das Datenrad [DATA ENTRY] auswählen, und dann die [ENTER]Taste drücken, um den Befehl auszuführen.
• Durchsuchen der Datensätze
Der Music Finder verfügt zusätzlich über eine bequeme Suchfunktion, mit der Sie einen Song-Titel oder einen
Suchbegriff eingeben und damit sofort alle Datensätze aufrufen können, die den Suchkriterien entsprechen (Seite 112).
• MUSIC ..............Diese Spalte enthält den Song-Titel oder die Musikgattung, wodurch jeder Datensatz
beschrieben wird, so dass Sie den gewünschten Musikstil leicht finden können.
HINWEIS
Alphabetisch in der Song-Liste vorwärts oder rückwärts blättern
Wenn die Datensätze nach Song-Titel sortiert sind, können Sie über die Taste [1π†] die
alphabetische Song-Liste vorwärts oder rückwärts durchblättern. Drücken Sie gleichzeitig die Tasten
[π†], um den Cursor auf den ersten Eintrag zu platzieren.
• STYLE.................Dies ist der Preset-Style, der dem Datensatz zugewiesen ist.
HINWEIS
Alphabetisch in der Style-Liste vorwärts oder rückwärts blättern
Wenn die Datensätze nach Style-Name sortiert sind, können Sie mit der Taste [4π†]/[5π†] die
alphabetische Style-Liste vorwärts bzw. rückwärts durchblättern. Drücken Sie gleichzeitig die Tasten
[π†], um den Cursor auf dem ersten Datensatz zu platzieren.
• BEAT ..................Dies ist die jedem Datensatz zugeordnete Taktart.
• TEMPO .............. Gibt das dem jeweiligen Datensatz zugewiesene Tempo an.
52
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
4
Spielen Sie auf der Tastatur.
Beachten Sie, dass die Bedienfeldeinstellungen automatisch geändert worden sind, um sich an das Musikgenre
des ausgewählten Datensatzes anzupassen.
HINWEIS
• TEMPO LOCK (Temposperre)
Durch die Tempo-Lock-Funktion können Sie verhindern, dass sich während der Style-Wiedergabe das Tempo ändert, wenn ein
anderer Datensatz ausgewählt wird. Um die Temposperre einzuschalten, drücken Sie im MUSIC-FINDER-Display die Taste [I]
(TEMPO LOCK).
• PARAMETER LOCK (Parametersperre)
Sie können bestimmte Parameter (z.B. Effekt, Split-Punkt usw.) „sperren“, damit diese nur über die Steuerelemente des Bedienfelds
aktiviert werden können (Seite 132).
Quick Guide
Die zum Style passenden Bedienfeldeinstellungen
aufrufen (REPERTOIRE)
Die praktische Repertoire-Funktion ruft automatisch die für den momentan ausgewählten Style am besten geeigneten
Bedienfeldeinstellungen (Voice-Nummer usw.) auf.
1
Wählen Sie auf der Registerkarte „PRESET“/„USER“ des Auswahldisplays für Styles den
Style aus, für den Sie die Bedienfeldeinstellungen aufrufen möchten.
HINWEIS
2
Die Repertoire-Funktion kann für Styles auf der Registerkarte „PRESET“/„USER“ verwendet werden. Für auf einem USBSpeichergerät gespeicherte Styles kann die Repertoire-Funktion nicht verwendet werden. Wenn Sie die RepertoireFunktion verwenden möchten, speichern Sie den betreffenden Style auf der Registerkarte „USER“.
Drücken Sie die Taste [7π] (REPERTOIRE).
Die Bedienfeldeinstellungen, die zu dem ausgewählten Style passen, werden nun anhand der
Datensatzgruppe des Music Finder durchsucht. Die Liste mit den Suchergebnissen wird im Display
„SEARCH 2“ des Music Finder angezeigt.
VORSICHT
Wenn das Ergebnis der Datensatz-Suche im Display „SEARCH 2“ bereits angezeigt wurde, geht das Suchergebnis
verloren.
3
Drücken Sie die Tasten [2π†]–[3π†], um die gewünschten Bedienfeldeinstellungen
aufzurufen.
Sortieren der Datensätze
Drücken Sie die Taste [F] (SORT BY), um die Datensätze zu sortieren.
• MUSIC .................. Die Datensätze werden nach Song-Titel sortiert.
• STYLE.................... Die Datensätze werden nach Style-Name sortiert.
• BEAT ..................... Die Datensätze werden nach Taktart sortiert.
• TEMPO ................. Die Datensätze werden nach Tempo sortiert.
Ändern der Datensatz-Reihenfolge
Drücken Sie die Taste [G] (SORT ORDER), um die Reihenfolge der Datensätze (aufsteigend oder absteigend) zu
ändern.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
53
Singen zu einer Song-Wiedergabe (Karaoke)
oder zu Ihrem eigenen Spiel
Quick Guide
Schließen Sie ein Mikrofon an das Instrument an und singen Sie zur Wiedergabe eines Songs (Karaoke) oder
zu Ihrem eigenen Spiel.
Wenn der Song Daten über Gesangstexte enthält, können diese angezeigt werden. Singen Sie in das
Mikrofon, während Sie die im Display angezeigten Gesangstexte lesen. Der Gesangstext kann auch zusammen
mit der Notendarstellung angezeigt werden, wodurch Sie gleichzeitig singen und sich begleiten können.
Anschließen eines Mikrofons
1
2
3
Vergewissern Sie sich, dass Ihnen ein konventionelles, dynamisches Mikrofon zur
Verfügung steht.
Stellen Sie den Drehregler [INPUT VOLUME] auf der Rückseite des Instruments auf
Minimalpegel.
Schließen Sie das Mikrofon an die Buchse [MIC./LINE IN] an.
HINWEIS
Drehen Sie INPUT VOLUME immer auf Minimalpegel, wenn an
der Buchse [MIC./LINE IN] kein Gerät angeschlossen ist. Da die
Buchse [MIC./LINE IN] hochempfindlich ist, könnte sie ansprechen
und ein Rauschen erzeugen, wenn nichts angeschlossen ist.
INPUT
VOLUME
MIN
MIC.
LINE IN
MIC. LINE
PHONES
MAX
2, 5
34
4
5
Stellen Sie den Schalter [MIC. LINE] auf MIC.
(Bei Mikrofonen, die eine eigene Stromversorgung haben, müssen Sie diese zuerst
einschalten.) Passen Sie den Drehregler [INPUT VOLUME] an, während Sie in das
Mikrofon singen.
Überprüfen Sie beim Einstellen des Reglers die Lämpchen OVER und SIGNAL.
Das Lämpchen SIGNAL leuchtet auf, um anzuzeigen, dass ein Audiosignal
empfangen wird. Achten Sie darauf, INPUT VOLUME so einzustellen, dass
diese LED leuchtet. Wenn der Eingabepegel zu hoch ist, leuchtet das
Lämpchen OVER auf. [INPUT VOLUME] sollte so eingestellt werden, dass
dieses Lämpchen nicht aufleuchtet.
Abziehen des Mikrofons
1 Stellen Sie den Drehregler [INPUT VOLUME] auf der Rückseite des Instruments auf
Minimalpegel.
2 Ziehen Sie das Mikrofon von der Buchse [MIC./LINE IN] ab.
HINWEIS
54
Bevor Sie das Instrument ausschalten, drehen Sie immer den Regler [INPUT VOLUME] auf Minimalpegel.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Singen mit Gesangstextanzeige
Probieren Sie zu singen, während Sie einen Song abspielen, der Gesangstext enthält.
1
Wählen Sie einen Song aus (Seite 35).
2
Drücken Sie die Taste [LYRICS/TEXT], um den Gesangstext anzuzeigen.
Wenn das Text-Display erscheint, drücken Sie die Taste [1†] (LYRICS), um den Gesangstext anzuzeigen.
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu starten.
Quick Guide
3
Singen Sie, während Sie den Gesangstext am Display mitlesen. Die Farbe des Gesangstextes ändert sich
während der Song-Wiedergabe.
4
HINWEIS
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Wiedergabe zu beenden.
• Wenn der Gesangstext nicht leserlich ist
Es kann erforderlich sein, die Sprache des Gesangstextes im Display für die Songeinstellung ([FUNCTION] → [B] SONG SETTING)
auf „International“ oder „Japanisch“ einzustellen, sollte der Gesangstext verstümmelt oder unleserlich sein. Diese Einstellung kann
als Teil der Song-Daten gespeichert werden (Seite 162).
• Ändern des Hintergrundbildes für den Gesangstext
Sie können das Hintergrundbild der Textdarstellung ändern. Drücken Sie im Gesangstext-Display auf die Taste [7 π†]/[8π†]
(BACKGROUND), um die Anzeige für die Gesangstextbildauswahl aufzurufen, die verfügbaren Bilddateien anzuzeigen und dann
die gewünschte auszuwählen. Drücken Sie die Taste [EXIT], um zum vorhergehenden Display zurückzukehren.
Das Hintergrundbild für den Gesangstext kann mit dem Song gespeichert werden (Seite 162).
• Ändern des Gesangstextes
Sie können den Gesangstext nach Belieben verändern (Seite 166).
Anzeigen von Text
Mit dieser Funktion können Sie (auf einem Computer erstellte) Textdateien im Display des Instruments anzeigen,
was eine Reihe von nützlichen Möglichkeiten aktiviert wie beispielsweise die Anzeige von Gesangstext,
Akkordnamen und Texthinweisen.
1
2
3
4
5
Schließen Sie das USB-Speichergerät mit der Textdatei an die Buchse [USB TO DEVICE] an.
Drücken Sie die Taste [LYRICS/TEXT], um den Text anzuzeigen.
Wenn der Gesangstext angezeigt wird, drücken Sie die Taste [1†] (TEXT), um den Text anzuzeigen.
Drücken Sie die Taste [5π†]/[6π†] (TEXT FILE), um das Auswahldisplay für Texte aufzurufen.
Drücken Sie die TAB-Tasten [√][®], um die gewünschte Registerkarte auszuwählen.
Doppelklicken Sie auf eine der Tasten [A]–[J], um eine Textdatei auszuwählen.
Wenn der Text lang ist, können Sie mit den TAB-Tasten [√][®] weitere Seiten auswählen.
HINWEIS
Zum Umblättern können Sie auch ein optionales Fußpedal verwenden (Seite 191).
Im TEXT-Display stehen die folgenden zusätzlichen Einstellungen zur Verfügung:
LYRICS ..........................................Ruft das Lyrics-Display auf.
CLEAR...........................................Löscht den Text aus dem Display (die Textdaten selbst werden jedoch nicht
gelöscht).
FIXED 16-PROPORTIONAL 28 .....Bestimmt den Texttyp (nicht proportional oder proportional) und die
Schriftgröße.
TEXT FILE......................................Öffnet das Auswahldisplay für Texte.
BACK GROUND...........................Ermöglicht Ihnen, das Hintergrundbild der Textanzeige zu ändern (vgl.
Beschreibung zum Lyrics-Display weiter oben). Die Hintergrundeinstellung
bezieht sich gleichzeitig auf das Lyrics-Display und das Text-Display.
HINWEIS
• Die in die Registerkarte USER kopierte Textdatei kann angezeigt werden.
• „Zeilenvorschub“ (Line Feed; LF) und „Wagenrücklauf“ (Carriage Return; CR) erfolgen auf dem Instrument nicht
automatisch. Wenn ein Satz aufgrund der begrenzten Größe des Displays unvollständig angezeigt wird, fügen Sie auf dem
Computer einen Zeilenvorschub (oder Wagenrücklauf) ein.
• Wenn die Hintergrundfarbe in den Song-Daten festgelegt ist, kann die Einstellung BACKGROUND nicht geändert
werden.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
55
Quick Guide
Anzeige von Gesangstext/Text auf einem externen TV-Bildschirm, Videogerät oder
Computerbildschirm
Der in der Anzeige angezeigte Gesangstext/Text kann auch über die VIDEO-OUT-Buchse ausgegeben werden.
1
Verwenden Sie ein geeignetes Videokabel, um die Buchse [VIDEO OUT]/
[RGB OUT] des Instruments mit dem Videoeingang des TV-/
Computerbildschirms zu verbinden.
2
Stellen Sie, falls erforderlich, das Signal des externen TV-, Video- oder
Computerbildschirms entsprechend ein (NTSC, PAL oder RGB).
1
Rufen Sie das Funktions-Display auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [√][®] SCREEN OUT
2
Drücken Sie die Taste [1π†], um das externe TV-, Video- oder
Computersignal auszuwählen.
L L+R
VIDEO OUT
R
AUX IN
Fernsehbildschirm
RGB OUT
Computerbildschirm
Praktische Karaoke-Funktionen
Einstellen des Tempos
➤
Seite 31
Transpose-Funktion
➤
Siehe weiter unten.
Effekte für Ihre Stimme einsetzen
➤
Siehe weiter unten.
Ihre eigene Stimme mit Harmoniestimmen unterlegen
➤
Seite 57
Gesangsübung für die richtige Intonation (Vocal CueTIME)
➤
Seite 142
Transpose-Funktion
Mit dieser Funktion können Sie die Tonart des Songs anpassen, falls er für Sie zu hoch oder zu tief liegt.
• Song-Tonart nach oben transponieren........Drücken Sie die TRANSPOSE-Taste [+].
• Song-Tonart nach unten transponieren.......Drücken Sie die TRANSPOSE-Taste [–].
• Transposition wieder zurücksetzen ............Drücken Sie die TRANSPOSE-Tasten [+][–] gleichzeitig.
Effekte für Ihre Stimme einsetzen
Sie können für Ihre Stimme auch verschiedene Effekte einsetzen.
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [G] MIC SETTING/VOCAL HARMONY
2
Drücken Sie die Taste [4π†]/[5π†], um den Effekt einzuschalten.
HINWEIS
56
Auswählen eines Effekttyps
Sie können die Art des Effekts am Mischpult auswählen (Seite 92).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Ihre eigene Stimme mit Harmoniestimmen unterlegen
Sie können für Ihre Stimme auch verschiedene Harmoniestimmen einsetzen.
1
Wählen Sie einen Song aus, der Akkorddaten enthält (Seite 35).
Wenn dies der Fall ist, wird während der Song-Wiedergabe im MAIN-Display der jeweils aktuelle
Akkordname angezeigt. Daran können Sie sofort erkennen, ob im Song Akkorddaten gespeichert sind.
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
3
Quick Guide
[FUNCTION] → [G] MIC SETTING/VOCAL HARMONY
Drücken Sie die Taste [6π†]/[7π†], um VOCAL HARMONY einzuschalten.
4
3
4
5
Drücken Sie die Taste [H], um das Display für die Auswahl der Harmoniestimmen
aufzurufen.
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um den Vocal-Harmony-Typ auszuwählen.
Weitere Informationen über Vocal-Harmony-Typen finden Sie in der gesonderten Broschüre „Datenliste“.
6
Drücken Sie die Taste [ACMP ON/OFF], um die Begleitautomatik einzuschalten.
7
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], und singen Sie in das Mikrofon.
Der Harmony-Effekt wird entsprechend der Akkorddaten auf Ihre Singstimme angewendet.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
57
Anpassen der Lautstärke von Mikrofon und Song-Wiedergabe (Seite 40)
Sie können die Lautstärke-Balance zwischen Song-Wiedergabe und Mikrofon anpassen.
1
Rufen Sie das MAIN-Display auf.
[DIRECT ACCESS] → [EXIT]
HINWEIS
Quick Guide
2
Das Balance-Display wird am unteren Rand des MAIN-Displays angezeigt.
Falls das Balance-Display nicht angezeigt wird, drücken Sie die [EXIT]-Taste.
Um die Lautstärke des Mikrofons anzupassen, drücken Sie die Taste [4π†].
Um die Lautstärke der Song-Wiedergabe anzupassen, drücken Sie die Taste [1π†].
Praktische Funktionen für das Singen zu Ihrer eigenen
Begleitung
Ändern der Tonart (Transponieren)
➤
Siehe weiter unten.
Anzeige der Partitur auf dem Instrument und des Gesangstextes und derer Texte ➤
auf einem externen Bildschirm
Seite 59
Ansagen zwischen den Songs
➤
Seite 59
Steuerung des Taktmaßes durch Ihre Stimme (Karaoke-Taste)
➤
Seite 142
Ändern der Tonart (Transponieren)
Sie können den Song und Ihr Tastatur-Spiel auf eine bestimmte Tonart festlegen. Die Song-Daten sind zum Beispiel in F.
Sie möchten jedoch in D singen und sind gewohnt, auf der Tastatur in C zu spielen. Um die Tonarten in Einklang zu
bringen, stellen Sie den MASTER-TRANSPOSE-Wert auf 0, den KEYBOARD-TRANSPOSE-Wert auf 2 und den SONGTRANSPOSE-Wert auf -3. Die Tonart des Tastatur-Parts wird so nach oben und die der Song-Daten nach unten
transponiert und an Ihre gewünschte Gesangstonart angepasst.
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [D] CONTROLLER → TAB [®] KEYBOARD/PANEL → [B] TRANSPOSE ASSIGN
2
Drücken Sie die Taste [4π†]/[5π†], um den gewünschten Transpositionstyp
auszuwählen.
Die folgenden Typen stehen zur Verfügung. Wählen Sie den für Ihren Zweck am besten geeigneten Typ aus.
●KEYBOARD
Transponiert die Tonhöhe der auf der Tastatur gespielten Voices und die Style-Wiedergabe (die durch Ihre
Tastenanschläge im Akkordbereich der Tastatur gesteuert wird).
●SONG
Transponiert die Tonhöhe der Song-Wiedergabe.
●MASTER (Gesamtpegel)
Stellt die Grundtonhöhe des Instruments ein.
3
Drücken Sie die TRANSPOSE-Taste [–]/[+], um die Transposition vorzunehmen.
Sie können den Wert in Halbtonschritten einstellen.
Um die Transposition wieder zurückzusetzen, drücken Sie die TRANSPOSE-Tasten [+][–] gleichzeitig.
4
58
Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um das TRANSPOSE-Display zu schließen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Anzeige der Partitur auf dem Instrument und von Text und
Gesangstext auf einem Fernsehbildschirm
Diese praktische Mitsingfunktion erlaubt Ihnen, die Noten des Songs auf dem Display des Instruments (zum Spielen)
anzuzeigen, während der Gesangstext auf einem externen Monitor (Seite 56) angezeigt wird, damit das Publikum
mitsingen kann.
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [√][®] SCREEN OUT
Quick Guide
2
Drücken Sie die Taste [3π]/[4π], um LYRICS auszuwählen.
Ansagen zwischen den Songs
Diese Funktion ist ideal für Ansagen zwischen Gesangseinlagen. Wenn Sie einen Song singen, werden gewöhnlich
dem Mikrofon verschiedene Effekte zugeordnet. Sobald Sie jedoch zu Ihrem Publikum sprechen möchten, können
diese Effekte stören oder unnatürlich wirken. Wenn die TALK-Funktion eingeschaltet ist, werden diese Effekte
automatisch ausgeschaltet.
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [G] MIC SETTING/VOCAL HARMONY
2
Drücken Sie die Taste [2π]/[3π] (TALK), um die Funktion einzuschalten.
HINWEIS
Die Talk-Einstellungen können auch angepasst werden; so können Sie Ihre Stimme mit jeden beliebigen Effekt versehen,
wenn Sie zu Ihrem Publikum sprechen (Seite 174).
2
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
59
Quick Guide
Aufzeichnen Ihres Spiels als Audiodaten
(USB-Audioaufnahme)
Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Spiel als Audiodaten auf einem USB-Speichergerät aufzeichnen. Indem Sie zum Beispiel
eine Gitarre, ein Mikrofon oder ein anderes Gerät an das Instrument anschließen, können Sie das Ensemble-Spiel von
Gitarre und Tastatur zusammen aufzeichnen oder Ihren Gesang zur Song-Wiedergabe aufnehmen. Die Spieldaten
werden als WAV-Datei von herkömmlicher CD-Qualität gespeichert (44,1 kHz/16-Bit). Da die Datei an einem
Computer wiedergegeben werden kann, benötigt der Zuhörer nicht das spezielle Instrument, um sich die Aufnahme
anhören zu können. Auf diese Weise können Sie Ihre Aufnahmen bequem per E-Mail mit Freunden austauschen, eigene
CDs aufnehmen oder die Aufnahmen auf Websites hochladen, damit viele andere ebenfalls in ihren Genuss kommen.
Als Aufnahmemethoden auf dem Instrument stehen MIDI-Aufnahme sowie Audioaufnahme zur Verfügung. Näheres
zum Unterschied zwischen Audio- und MIDI-Aufnahmen finden Sie auf Seite 196. Spezielle Anweisungen zur MIDIAufnahme finden Sie auf Seite 200.
HINWEIS
• Um eigene CDs aufnehmen zu können, benötigen Sie ein CD-R-Laufwerk (oder ein kompatibles Gerät). Näheres dazu finden Sie
im Handbuch Ihres Computers.
• Wenn Sie eine aufgenommene Datei an eine E-Mail-Nachricht anfügen, sollten Sie sicherstellen, dass die Datei klein genug ist,
um verschickt werden zu können.
Die folgenden Sounds können aufgezeichnet werden.
• Der interne Klangerzeuger des Instruments.
Tastatur-Parts (Right 1, Right 2, Left), Song-Parts, Style-Parts
• Eingangssignale von einem Mikrofon, einer Gitarre oder einem anderen Instrument (über die Buchse [MIC./LINE IN]).
• Eingangssignale von einem anderen Audiogerät wie CD-Player, MP3-Player oder anderen (über die Buchse
[MIC./LINE IN]).
HINWEIS
Urheberrechtlich geschützte Songs (beispielsweise Preset-Songs) und der Metronom-Sound können nicht aufgezeichnet werden.
Zudem wird der iAFC-Effekt (Seite 82) nicht mit aufgezeichnet.
Die mit Hilfe dieser Funktion aufgezeichneten Daten werden gespeichert als:
• Stereo-WAV-Daten
• Sampling-Rate: 44,1 kHz; Auflösung: 16-Bit
Aufzeichnen Ihres Spiels als Audiodaten
Versuchen Sie nun einmal, mit einem angeschlossenen Mikrofon Ihren Gesang zur Song-Wiedergabe aufzunehmen. Die
maximale Aufnahmezeit beträgt 80 Minuten, kann aber je nach Kapazität des jeweiligen USB-Speichergeräts variieren.
1
Stellen Sie die gewünschte Voice usw. ein, die Sie für Ihr Spiel verwenden möchten,
und schließen Sie ein Mikrofon an. (Informationen zum Einstellen der Voice finden
Sie auf Seite 28; zum Anschließen eines Mikrofons auf Seite 54.)
Außerdem sehen Sie hier anhand eines Beispiels, wie man zur Begleitung/Style-Wiedergabe singt. Um den
Style einzustellen, gehen Sie zu Schritt 6 (Seite 46).
2
Schließen Sie das USB-Speichergerät an die Buchse [USB TO DEVICE] an.
HINWEIS
60
• Wenn Sie Ihr Spiel als USB-Audioaufnahme aufzeichnen möchten, verwenden Sie bitte einen kompatiblen USBFlash-Speicher. Wenn der USB-Flash-Speicher nicht kompatibel ist, nimmt er wahrscheinlich nicht normal auf bzw.
gibt die Daten nicht normal wieder.
• Lesen Sie vor Verwendung eines USB-Speichergeräts unbedingt den Abschnitt „Bedienen des USB-Speichergeräts
(USB-Flash-Speicher/Diskette usw.)“ auf Seite 22.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
3
Drücken Sie die Taste [USB].
3
4
5
Quick Guide
4
Drücken Sie die Taste [E] (USB AUDIO RECORDER), um das Aufnahme-Display
(USB-AUDIO-RECORDER-Display) aufzurufen.
Drücken Sie, wenn nötig, die Taste [E] (PROPERTY), um das PROPERTY-Display
aufzurufen, und überprüfen Sie dann die Informationen über das USB-Speichergerät.
5
6, 7
8
Im PROPERTY-Display werden folgende Informationen angezeigt.
• DRIVE NAME ...................................... Nummer des USB-Speichergeräts (USB 1, USB 2 usw.)
• ALL SIZE .............................................. Größe des USB-Speichergeräts
• FREE AREA........................................... Verfügbarer Speicherplatz für die Aufnahme auf dem USB-Speichergerät
• POSSIBLE TIME.................................... Verfügbare Zeit für die Aufnahme
Drücken Sie die Taste [F] (OK)/[EXIT], um das PROPERTY-Display zu schließen.
HINWEIS
Wenn mehrere USB-Speichergeräte angeschlossen sind, wird das USB-Speichergerät „USB1“ als Aufnahmeziel ausgewählt. Um die
Nummer des USB-Speichergeräts zu prüfen (USB1 und USB2 usw.), drücken Sie die Display-Taste [A]/[B]/[F] aus Schritt 4, und
wechseln Sie die Registerkarte. Drücken Sie die Taste [EXIT], um zum vorhergehenden Display zurückzukehren.
6
Starten Sie mit der Taste [J] (REC) die Aufnahme, und beginnen Sie dann zu spielen.
Wenn die Aufnahme beginnt, wird die Display-Anzeige „RECORDING“ rot, und die Dauer der Aufnahme
wird angezeigt.
VORSICHT
Vermeiden Sie es, das Kabel des USB-Speichergeräts zu häufig anzuschließen/abzutrennen oder das Gerät zu häufig
ein- und auszuschalten. Andernfalls können die Daten auf dem USB-Speichergerät oder die Aufnahmedaten
beschädigt werden.
7
Beenden Sie die Aufnahme mit der Taste [J] (STOP).
Die Datei wird automatisch mit einem Namen versehen (sie erhält immer einen neuen, unverwechselbaren
Namen), und der Dateiname wird in einer Meldung angezeigt.
HINWEIS
Der Aufnahmevorgang wird auch dann fortgesetzt, wenn Sie das RECORDING-Display durch Drücken der [EXIT]-Taste
schließen. Um die Aufnahme zu beenden, drücken Sie die Taste [J] (STOP) des RECORDING-Displays.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
61
Wiedergabe Ihres Spiels
Geben Sie Ihr Spiel wieder.
1
Rufen Sie das USB-AUDIO-RECORDER-Display auf.
[USB] → [E] (USB AUDIO RECORDER).
2
Drücken Sie die Taste [7π†]/[8π†] (AUDITION), um die auf dem angeschlossenen
USB-Speichergerät gespeicherten Audiodateien (WAVE-Daten) anzuzeigen.
Quick Guide
Die aufgenommenen Datei wird in Schritt 1–7 (Seite 60) ausgewählt. Einzelheiten zur Bedienungsmethode,
mit der Sie den Namen der angezeigten Datei ändern oder eine Datei löschen können, finden Sie im
Abschnitt „Aktionen mit Dateien/Ordnern im Display für die Dateiauswahl“ auf Seite 68. Der Vorgang zum
Kopieren/Verschieben von Dateien/Ordnern auf die Registerkarte USER kann hier jedoch nicht ausgeführt
werden.
3
Drücken Sie diejenige der Tasten [A]–[J], die der Datei entspricht, die Sie sich anhören
möchten, und drücken Sie dann die Taste [8†] (AUDITION).
Der Song wird von Anfang an wiedergegeben, und das Display zeigt den Fortgang des Probehörens an. Das
Display schließt sich automatisch, wenn die Audition-Funktion angehalten wird. Drücken Sie die Taste [G]
(CANCEL) oder [EXIT], um das Probehören zu beenden.
VORSICHT
Vermeiden Sie es, das Kabel des USB-Speichergeräts zu häufig anzuschließen/abzutrennen oder das Gerät zu häufig
ein- und auszuschalten. Andernfalls können die Daten auf dem USB-Speichergerät oder die Wiedergabedaten
beschädigt werden.
HINWEIS
4
62
Audioaufnahmen werden intern verarbeitet, damit die Wiedergabe auf einem Computer mit einer geeigneten Lautstärke
erfolgt. Daher könnte der Klang bei Wiedergabe verzerrt sein, wenn Sie mit zu hoher Lautstärke aufnehmen. Senken und
regulieren Sie in diesem Fall die Lautstärke der einzelnen Parts mit dem VOLUME-BALANCE-Display (Seite 40) und dem
Mischpult (Seite 88) usw., und unternehmen Sie dann einen neuen Aufnahmeversuch.
Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um zu dem USB-AUDIO-RECORDER-Display
zurückzukehren, das oben in Schritt 4 des Abschnitts „Aufzeichnen Ihres Spiels als
Audiodaten“ angezeigt ist.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Grundlagen der Bedienung
Auswahl der Meldungssprache
Sie können die gewünschte Sprache für die Display-Texte auswählen.
1
2
3
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB[√][®] OWNER
Wählen Sie mit der Taste [4π†]/[5π†] (LANGUAGE) die Sprache
aus.
Die hier ausgewählte Sprache
wird auch für die verschiedenen
Meldungen benutzt, die
während der Bedienung
angezeigt werden.
Drücken Sie die Taste [EXIT], um zum vorhergehenden Display
zurückzukehren.
Grundlagen der Bedienung
3
2
Meldungen, die im Display
angezeigt werden
Manchmal erscheint zur Erleichterung der Bearbeitung im Display eine Meldung
(Information oder Bestätigungsdialog). Wenn die Meldung angezeigt wird, drücken
Sie einfach die entsprechende Taste.
Drücken Sie für dieses Beispiel die Taste
[F] (YES), um mit der Formatierung des
Mediums (USB-Speichergerät wie z.B.
USB-Flash-Speicher/Diskette usw.) zu
beginnen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
63
Sofortauswahl der Displays – Direktzugriff
Sofortauswahl der Displays –
Direktzugriff
Mit der praktischen Direktzugriffsfunktion (Direct Access) können Sie das
gewünschte Display mit einem einzigen Tastendruck aufrufen.
1
Grundlagen der Bedienung
2
Drücken Sie die Taste [DIRECT ACCESS].
Es erscheint eine Meldung im Display, die Sie auffordert, die zugehörige
Taste zu drücken.
Drücken Sie die Taste, die dem gewünschten Einstelldisplay
entspricht – dieses wird sofort aufgerufen.
Weitere Informationen über Display-Seiten, die mit der Funktion „Direct
Access“ aufgerufen werden können, finden Sie in der gesonderten Datenliste.
Beispiel für den Aufruf des Displays mit den Guide-Funktionen
Drücken Sie die Taste [DIRECT ACCESS] und anschließend die [GUIDE]-Taste.
1
2
Zurück zum MAIN-Display
Sie können von jedem beliebigen Display aus zum MAIN-Display
zurückkehren, indem Sie einfach die Taste [DIRECT ACCESS] und dann
[EXIT] drücken.
64
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Wichtigste Displays (Hauptdisplay MAIN und Display für die Dateiauswahl)
Wichtigste Displays (Hauptdisplay
MAIN und Display für die Dateiauswahl)
Zwei der wichtigsten Displays sind das MAIN-Display und das Display für die
Dateiauswahl. Im Folgenden werden die einzelnen Display-Bereiche und deren
Bedienung erklärt.
MAIN-Display
Das MAIN-Display zeigt die aktuellen Grundeinstellungen des Instruments wie
aktuell ausgewählte(r) Voice und Style an, so dass Sie diese mit einem Blick erfassen
können. Dieses Display sehen Sie gewöhnlich, wenn Sie auf der Tastatur spielen.
)
7
8
9
!
1
2
4
3
5
Grundlagen der Bedienung
Zurück zum MAIN-Display
Auf diese Weise können Sie
bequem von jedem Display zum
MAIN-Display zurückkehren:
Drücken Sie einfach die Taste
[DIRECT ACCESS] und
anschließend die Taste [EXIT].
6
1 Voice-Name
• RIGHT 1 (angezeigt am rechten Rand):
Name der Voice, die z.Zt. für den Part RIGHT 1 ausgewählt ist (Seite 79).
• RIGHT 2 (angezeigt am rechten Rand):
Name der Voice, die z.Zt. für den Part RIGHT 2 ausgewählt ist (Seite 79).
• LEFT (angezeigt am rechten Rand):
Name der Voice, die z.Zt. für den Part LEFT ausgewählt ist (Seite 79).
Wenn die Funktion LEFT HOLD eingeschaltet ist, erscheint die Anzeige „H“ (Seite 86).
Wenn Sie eine der Tasten [A]–[C] und [F]–[H] drücken, rufen Sie das Display für die VoiceAuswahl der einzelnen Parts auf (Seite 32).
2 Style-Name und weitere Informationen
Zeigt Namen, Taktmaß und Tempo des aktuellen Styles an. Mit der Taste [D] können Sie
das Display zur Auswahl der Registrierungsspeicher-Bank aufrufen (Seite 45).
3 Aktueller Akkordname
Wenn die Taste [ACMP ON/OFF] eingeschaltet ist (ON), wird der Name des Akkords
angezeigt, der im Akkordbereich des Keyboards angegeben ist.
4 Song-Name und weitere Informationen
Zeigt Namen, Taktmaß und Tempo des momentan ausgewählten Songs an.
Wenn der Song Akkorddaten enthält, wird der aktuelle Akkordname im Bereich CHORD
angezeigt (siehe weiter oben 3). Mit der Taste [I] rufen Sie das Display zur Song-Auswahl auf
(Seite 35).
5 Name der Registrierungsspeicher-Bank
Zeigt den Namen der aktuell ausgewählten Registrierungsspeicher-Bank an.
Mit der Taste [J] können Sie das Display zur Auswahl der Registrierungsspeicher-Bank
aufrufen (Seite 132).
Wenn die Freeze-Funktion eingeschaltet ist, erscheint die Anzeige „F“ (Seite 133).
6 Volume Balance (Lautstärkeverhältnis)
Zeigt das Lautstärkeverhältnis zwischen den Parts an.
Stellen Sie das Lautstärkeverhältnis zwischen den Parts mit den Tasten [1π†]–[8π†] ein.
7 Transpose-Funktion
Zeigt die Transposition in Halbtonschritten an (Seite 56).
8 Tempo
Zeigt das aktuelle Tempo des Songs oder Styles an.
9 Takt (aktuelle Position des Songs oder Styles)
Zeigt die aktuelle Position im Song mit Taktnummer und Schlagnummer vom Beginn der StyleWiedergabe an.
) Aufnahmestatus des USB-Audiorecorders
Während der Aufnahme erscheint die Anzeige „REC“.
! Registrierungssequenz
Wird angezeigt, wenn die Registrierungssequenz aktiviert ist (Seite 134).
Wenn Sie den Part RIGHT 1
auswählen, erscheint √ rechts
des Voice-Namens.
Wenn Sie den Part RIGHT 2
auswählen, erscheint √ rechts
des Voice-Namens.
Wenn Sie den Part LEFT
auswählen, erscheint ® links des
Voice-Namens.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
65
Wichtigste Displays (Hauptdisplay MAIN und Display für die Dateiauswahl)
Konfiguration des Displays für die Dateiauswahl und die
Grundlagen seiner Bedienung
Das Display für die Dateiauswahl wird angezeigt, wenn Sie eine der unten angegebenen Tasten drücken. Von
diesem Display aus können Sie dann Voices, Styles und andere Daten auswählen.
Auswahltasten für Voice-Kategorien
Grundlagen der Bedienung
SONG-SELECT-Taste
Auswahltasten für
Style-Kategorien
Auswahltasten für die
Registrierungsbanken
Konfiguration von Displays für die Dateiauswahl
• Speicherort (Laufwerk) der Daten
Preset
Speicherort, an dem die
vorprogrammierten (Preset-)
Daten gespeichert sind.
User
Der Speicherort, an dem
die aufgenommenen oder
bearbeiteten Daten
gespeichert werden.
USB
Speicherort, an dem Daten auf einem USBSpeichergerät (USB-Flash-Speicher/Diskette
usw.) gespeichert werden.
Im Folgenden werden in dieser Bedienungsanleitung USB-Speichergeräte wie USB-Flash-Speicher/Diskette zusammenfassend als „USBSpeichergerät“ bezeichnet.
• Dateien und Ordner
Alle Daten, sowohl die vorprogrammierten als auch Ihre eigenen, werden als „Dateien“ gespeichert.
Sie können Dateien in einem Ordner ablegen.
Ordner
Ordnersymbol
66
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Datei
Wichtigste Displays (Hauptdisplay MAIN und Display für die Dateiauswahl)
Grundsätzliche Bedienung das Displays für die
Dateiauswahl
1
Wählen Sie die Datei aus, in
der die Daten gespeichert
werden sollen.
Durch Drücken der Tasten
[USB]/[USER] können Sie als
Speicherort für die Dateien auch
die angegebene Datei
auswählen.
[USB]/[USER] → [A] SONG/[B]
STYLE/[F] VOICE → [A]–[J]
3
4
3
1
2
3
4
3
Grundlagen der Bedienung
2
Wählen Sie die Registerkarte, die die gewünschte Datei enthält, mit
den TAB-Tasten [√][®].
Wählen Sie mit den Tasten [1π]–[7π] (Tasten [1π]–[5π] für
Voices), Tasten [1π]–[6π] für Songs und Styles) die Seite mit der
gewünschten Datei aus.
Wählen Sie die Datei aus. Es gibt hierfür zwei verschiedene Methoden.
• Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J].
• Wählen Sie die Datei mit dem Datenrad [DATA ENTRY] aus, und drücken
Sie dann zur Ausführung die [ENTER]-Taste.
Drücken Sie die Taste [EXIT], um zum vorhergehenden Display
zurückzukehren.
Schließen des aktuellen Ordners und Aufrufen des
nächsthöheren Ordners
Um den aktuellen Ordner zu schließen und den nächsthöheren Ordner zu
öffnen, drücken Sie die Taste [8π] (UP).
Beispiel des Displays für die Auswahl einer PRESET-Voice
Die PRESET-Voice-Dateien sind in Kategorien eingeteilt und in
entsprechenden Ordnern gespeichert.
Dieses Display zeigt die VoiceDateien des Ordners „Piano“ an.
Die nächsthöhere Ebene (in diesem
Fall Ordner) wird angezeigt. Jeder hier
gezeigte Ordner enthält die Voices der
entsprechenden Kategorie.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
67
Wichtigste Displays (Hauptdisplay MAIN und Display für die Dateiauswahl)
Aktionen mit Dateien/Ordnern im Display für
die Dateiauswahl
Grundlagen der Bedienung
• Speichern von Dateien............................................................................ Seite 69
• Kopieren von Ordnern und Dateien (Kopieren & Einfügen) ..................... Seite 70
• Verschieben von Ordnern und Dateien (Ausschneiden & Einfügen)......... Seite 71
• Löschen von Dateien und Ordnern ......................................................... Seite 71
• Umbenennen von Dateien und Ordnern................................................. Seite 72
• Auswahl benutzerdefinierter Symbole für Dateien (links vom
Dateinamen angezeigt) ........................................................................... Seite 72
• Anlegen eines neuen Ordners ................................................................. Seite 72
• Eingeben von Zeichen............................................................................. Seite 73
Formatieren von USB-Speichermedien
Wenn ein USB-Speichergerät angeschlossen oder ein Medium eingelegt
wird, kann es sein, dass eine Meldung erscheint, die Sie auffordert, das
Gerät/Medium zu formatieren. Führen Sie in diesem Fall den
Formatierungsvorgang aus.
VORSICHT
Durch den Formatierungsvorgang werden alle vorher vorhandenen Daten gelöscht.
Vergewissern Sie sich, dass das zu formatierende Medium keine wichtigen Daten
enthält. Gehen Sie mit Vorsicht vor, vor allem beim Anschließen mehrerer USBSpeichermedien.
Abhängig von der Anzahl der
angeschlossenen Geräte werden
die Anzeigen USB 1, USB 2 usw.
angezeigt.
1 Schließen Sie das zu formatierende Speichergerät an die Buchse
[USB TO DEVICE] an.
2 Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB[√][®]MEDIA
3 Drücken Sie die Taste [A]/[B], um die in Registerkarten „USB“
(USB1/USB2) für das in Schritt 1 angeschlossene Gerät
auszuwählen.
4 Drücken Sie die Taste [H], um das Medium zu formatieren.
3
4
68
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Wichtigste Displays (Hauptdisplay MAIN und Display für die Dateiauswahl)
Speichern von Dateien
Mit diesem Vorgang können Sie Ihre eigenen Daten (wie selbst erstellte Songs und
Voices) in einer Datei speichern.
1
Nachdem Sie in den entsprechenden Anzeigen SONG CREATOR oder
VOICE SET einen Song komponiert oder eine Voice programmiert
haben, drücken Sie die Display-Taste [SAVE].
Das Dateiauswahl-Display für die entsprechenden Daten erscheint.
Bedenken Sie, dass der Speichervorgang vom Dateiauswahl-Display aus
durchgeführt wird.
Kapazität des internen
Speichers (Registerkarte
USER)
Der interne Speicherkapazität
des Instruments beträgt ca.
3,2 MB. Diese Kapazität bezieht
sich auf alle Dateitypen
einschließlich Voice-, Style-,
Song- und Registration-Dateien.
Grundlagen der Bedienung
2
3
4
5
Wählen Sie mit den TAB-Tasten [√][®] die passende Registerkarte
(USER/USB), je nachdem, wo Sie die Daten speichern möchten.
Drücken Sie die Taste [6†] (SAVE), um das Display zur Benennung
von Dateien aufzurufen.
Geben Sie den Dateinamen ein (Seite 73).
Drücken Sie die Taste [8π] (OK), um die Datei zu speichern.
Zum Abbrechen des Speichervorgangs drücken Sie die Taste [8†]
(CANCEL). Die gespeicherte Datei wird automatisch an der richtigen Stelle
in alphabetischer Reihenfolge einsortiert.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
69
Wichtigste Displays (Hauptdisplay MAIN und Display für die Dateiauswahl)
Grundlagen der Bedienung
Einschränkungen für geschützte Songs
Im Handel erhältliche Song-Daten können kopiergeschützt sein, um
illegales Kopieren oder versehentliches Löschen zu vermeiden. Diese sind
anhand der Markierungen oben links vom Dateinamen zu erkennen. Die
Markierungen und die zugehörigen Einschränkungen werden unten
ausgeführt.
Prot. 1
Kennzeichnet Preset-Songs, die auf der Registerkarte USER
gespeichert wurden, sowie Songs vom Typ Disk Orchestra Collection
(DOC) und Disklavier Piano Soft. Diese können nicht auf externe
USB-Geräte verschoben, kopiert oder dort gespeichert werden.
Prot. 2 Orig
Kennzeichnet Songs im Yamaha-Schutzformat. Sie lassen sich nicht
kopieren. Diese können nur auf die USER-Registerkarte und USBSpeichergeräte verschoben oder gespeichert werden.
Prot. 2 Edit
Kennzeichnet bearbeitete Songs des Typs „Prot. 2 Orig“. Speichern
Sie diese Songs immer im Ordner des dazugehörigen Prot.-2-OrigSongs. Sie lassen sich nicht kopieren. Diese können nur auf die
USER-Registerkarte und USB-Speichergeräte verschoben oder
gespeichert werden.
Hinweis für Dateioperationen mit den Songs vom Typ „Prot. 2
Orig“ und „Prot. 2 Edit“
Achten Sie darauf, den Prot.-2-Edit-Song im selben Ordner zu speichern, in
dem sich der Prot.-2-Orig-Song befindet. Anderenfalls kann der Prot.-2Edit-Song nicht abgespielt werden. Wenn Sie einen Prot.-2-Edit--Song
verschieben, achten Sie darauf, auch den originalen Prot.-2-Orig-Song an
denselben Speicherort (Ordner) zu verschieben.
Ordner/Dateien kopieren (Kopieren & Einfügen)
Hiermit können Sie eine Datei/einen Ordner kopieren und an einem anderen
Speicherort (Ordner) einfügen.
1
2
3
Rufen Sie das Display auf, welches die Datei oder den Ordner enthält,
die oder den Sie kopieren möchten.
Kopieren Sie die Datei/den Ordner mit der Taste [3†] (COPY).
Das Einblendfenster für den Kopiervorgang erscheint unten im Display.
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J] für die gewünschte Datei bzw. den
Ordner.
Zum Aufheben der Auswahl drücken Sie dieselbe Taste [A]–[J] noch einmal.
■ Alle Dateien/Ordner auswählen
Um alle Ordner und Dateien im aktuellen Display einschließlich aller
anderen Seiten auszuwählen, drücken Sie die Taste [6†] (ALL).
Zum Aufheben der Auswahl drücken Sie dieselbe Taste [6†] (ALL OFF)
noch einmal.
4
5
6
70
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Drücken Sie die Taste [7†] (OK), um die Datei-/Ordnerauswahl zu
bestätigen.
Zum Abbrechen des Kopiervorgangs drücken Sie die Taste [8†] (CANCEL).
Wählen Sie mit den TAB-Tasten [√][®] die Ziel-Registerkarte (USER/
USB), unter der die Datei/der Ordner eingefügt werden soll.
Fügen Sie die Datei oder den Ordner mit der Taste [4†] (PASTE) ein.
Die/der kopierte und eingefügte Datei bzw. Ordner erscheint im Display an
der richtigen Stelle in alphabetischer Reihenfolge.
Wichtigste Displays (Hauptdisplay MAIN und Display für die Dateiauswahl)
Dateien verschieben (Ausschneiden & Einfügen)
Hiermit können Sie eine Datei ausschneiden und an einen anderen Speicherort
(Ordner) verschieben.
1
2
3
Rufen Sie das Display mit der Datei auf, die Sie verschieben möchten.
Drücken Sie die Taste [2†] (CUT), um die Datei auszuschneiden.
Das Dialogfenster zum Ausschneiden wird am unteren Rand des Displays
eingeblendet.
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J] für die gewünschte Datei.
Zum Aufheben der Auswahl drücken Sie dieselbe Taste [A]–[J] noch einmal.
4
5
6
Grundlagen der Bedienung
■ Alle Dateien auswählen
Um alle Dateien im aktuellen Display auszuwählen, einschließlich der auf
den anderen Seiten, drücken Sie die Taste [6†] (ALL).
Zum Aufheben der Auswahl drücken Sie dieselbe Taste [6†] (ALL OFF)
noch einmal.
Drücken Sie die Taste [7†] (OK), um die Dateiauswahl zu bestätigen.
Zum Abbrechen des Ausschneidevorgangs drücken Sie die Taste [8†]
(CANCEL).
Wählen Sie mit den [TAB]-Tasten [√][®] die Ziel-Registerkarte (USER/
USB) aus, in der die Datei eingefügt werden soll.
Fügen Sie die Datei mit der Taste [4†] (PASTE) ein.
Die kopierte und eingefügte Datei erscheint im Display an der richtigen
Stelle in alphabetischer Reihenfolge.
Löschen von Dateien und Ordnern
Hiermit können Sie eine Datei oder einen Ordner löschen.
1
2
3
Rufen Sie das Display mit der Datei/dem Ordner auf, die/den Sie
löschen möchten.
Drücken Sie die Taste [5†] (DELETE).
Das Einblendfenster für den Löschvorgang erscheint unten im Display.
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J] für die gewünschte Datei bzw.
Ordner.
Zum Aufheben der Auswahl drücken Sie dieselbe Taste [A]–[J] noch einmal.
■ Alle Dateien/Ordner auswählen
Um alle Ordner und Dateien im aktuellen Display einschließlich aller
anderen Seiten auszuwählen, drücken Sie die Taste [6†] (ALL).
Zum Aufheben der Auswahl drücken Sie dieselbe Taste [6†] (ALL OFF)
noch einmal.
4
5
Drücken Sie die Taste [7†] (OK), um die Datei-/Ordnerauswahl zu
bestätigen.
Zum Abbrechen des Löschvorgangs drücken Sie die Taste [8†] (CANCEL).
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Display.
YES ........................Datei/Ordner löschen
YES ALL .................Alle ausgewählten Dateien/Ordner löschen
NO ........................Datei(en)/Ordner nicht verändern (nicht löschen)
CANCEL ................Löschvorgang abbrechen
Löschen aller Daten auf einem
USB-Speichergerät
Durch Formatieren eines USBSpeichergerätes werden alle
Daten auf dem USB-Speichergerät
vollständig gelöscht (Seite 68).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
71
Wichtigste Displays (Hauptdisplay MAIN und Display für die Dateiauswahl)
Dateien/Ordner umbenennen
Hiermit können Sie Dateien/Ordner umbenennen.
1
2
Grundlagen der Bedienung
3
4
5
6
Rufen Sie das Display mit der Datei/mit dem Ordner auf, die/den Sie
umbenennen möchten.
Drücken Sie die Taste [1†] (NAME).
Das Einblendfenster für die Umbenennung erscheint unten im Display.
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J] für die gewünschte Datei bzw. Ordner.
Drücken Sie die Taste [7†] (OK), um die Datei-/Ordnerauswahl zu
bestätigen.
Zum Abbrechen der Umbenennung drücken Sie die Taste [8†] (CANCEL).
Geben Sie den Namen (Zeichen) für den ausgewählten Ordner oder
die Datei ein (Seite 73).
Die umbenannte Datei bzw. der Ordner erscheint im Display an der
richtigen Stelle in alphabetischer Reihenfolge.
Drücken Sie die Taste [8π] (OK), um den neu eingegebenen Namen
zu bestätigen.
Auswahl benutzerdefinierter Symbole für
Dateien (links vom Dateinamen angezeigt)
Sie können eigene Symbole für Dateien auswählen (diese werden links vom
Dateinamen angezeigt).
1–4
5
6
7
8
Die Bedienung ist die gleiche wie im obigen Abschnitt „Dateien/
Ordner umbenennen“.
Drücken Sie die Taste [1†] (ICON), um das ICON-Display aufzurufen.
Wählen Sie das Symbol mit den Tasten [A]–[J] oder [3π†]–[5π†].
Das ICON-Display enthält mehrere Seiten. Wählen Sie die verschiedenen
Seiten mit der TAB-Taste [®] aus.
Zum Abbrechen des Vorgangs drücken Sie die Taste [8†] (CANCEL).
Drücken Sie die Taste [8π] (OK), um das ausgewählte Symbol
anzuwenden.
Drücken Sie die Taste [8π] (OK), um den neu eingegebenen Namen
zu bestätigen.
Einen neuen Ordner anlegen
Auf der Registerkarte PRESET
können keine neuen Ordner
angelegt werden.
Ordnerverzeichnisse für die
Registerkarte USER
Ordnerverzeichnisse können auf
der Registerkarte USER bis zu
vier Verzeichnisebenen
enthalten. Die maximale
Gesamtanzahl von Dateien und
Ordnern, die gespeichert werden
können, beträgt 2550, hängt
jedoch auch von der Länge der
Dateinamen ab. Die maximale
Anzahl von Dateien/Ordnern,
die in einem Ordner auf der
Registerkarte USER angelegt
werden können, beträgt 250.
72
Hiermit können Sie neue Ordner anlegen. Ordner können nach Wunsch erstellt,
benannt und organisiert werden, so dass Sie Ihre eigenen Daten besser auffinden
und auswählen können.
1
2
3
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Rufen Sie im Display für die Dateiauswahl die Seite auf, auf der Sie
einen neuen Ordner anlegen möchten.
Rufen Sie mit der Taste [7†] (FOLDER) das Display für die
Benennung von Ordnern auf.
Geben Sie den Namen des neuen Ordners ein (Seite 73).
Wichtigste Displays (Hauptdisplay MAIN und Display für die Dateiauswahl)
Eingeben von Zeichen
Die folgenden Anweisungen zeigen, wie Sie beim Benennen von Dateien/Ordnern
sowie bei der Eingabe des Schlüsselbegriffs in der Music-Finder-Funktion / auf der
Website Zeichen eingeben können. Die Eingabemethode ähnelt der Eingabe von
Ziffern, Buchstaben und Satzzeichen in einem gewöhnlichen Mobiltelefon. Die
Zeicheneingabe erfolgt über das folgende Display.
1
3
• Wenn Sie eine andere Sprache als Japanisch ausgewählt haben
(Seite 63), stehen die folgenden Zeichentypen zur Verfügung:
CASE......................Alphabet (Großbuchstaben, halbe Größe), Ziffern
(halbe Größe), Symbole (halbe Größe)
case .......................Alphabet (Kleinbuchstaben, halbe Größe), Ziffern
(halbe Größe), Symbole (halbe Größe)
• Wenn Sie als Sprache Japanisch ausgewählt haben (Seite 63),
können die folgenden Arten von Zeichen und Schriftgrößen
eingegeben werden:
(kana-kan) ...Hiragana und Kanji, Symbole (volle Größe)
(kana) ............Katakana (Normalgröße), Symbole (volle Größe)
(kana) ..............Katakana (halbe Größe), Symbole (halbe Größe)
A B C.....................Alphabet (Groß- und Kleinbuchstaben, volle Größe),
Ziffern (volle Größe), Symbole (volle Größe)
ABC .......................Alphabet (Groß- und Kleinbuchstaben, halbe Größe),
Ziffern (halbe Größe), Symbole (halbe Größe)
Auch wenn Sie als Sprache
Japanisch auswählen, können
beim Eingeben der Zeichen im
Display für die
Liedtextbearbeitung (Seite 166),
im Internet-Setting-Display
(Seite 183) oder auf der Website
Zeichen vom Typ „CASE“/„case“
eingegeben werden.
Bewegen Sie den Cursor mit dem Datenrad [DATA ENTRY] zur
gewünschten Position.
Drücken Sie die Tasten [2π†]–[6π†] und [7π], je nachdem,
welches Zeichen Sie eingeben möchten.
Näheres zur Eingabe von Zeichen finden Sie in den Anweisungen des
folgenden Abschnitts 4.
Jeder Taste sind mehrere Zeichen zugeordnet. Sie erreichen das
jeweilige Zeichen, indem Sie die entsprechende Taste mehrfach drücken.
4
Je nachdem, in welchem Display
für die Zeicheneingabe Sie
arbeiten, können einige Arten
von Zeichen nicht eingegeben
werden.
Grundlagen der Bedienung
2
Mit der [1π]-Taste können Sie den Zeichentyp ändern.
Um den neuen Namen zu übernehmen und zum vorherigen Display
zurückzukehren, drücken Sie die Taste [8π] (OK).
Buchstaben, Ziffern und Symbole können durch Bewegen des Cursors oder
durch Drücken einer der Tasten für die Zeicheneingabe eingegeben werden.
Sie können auch einfach einen Moment warten, bis die Zeichen
automatisch übernommen werden.
• Zeichen löschen
Bewegen Sie den Cursor mit dem Datenrad [DATA ENTRY] auf das zu
löschende Zeichen, und drücken Sie die Taste [7†] (DELETE). Um alle
Zeichen der Zeile zu löschen, drücken und halten Sie die Taste [7†]
(DELETE).
• Eingeben von Sonderzeichen (japanische Zeichen „ “ und „ “)
Wählen Sie ein Zeichen, das zu einem Sonderzeichen geändert werden
soll, und drücken Sie (vor der eigentlichen Eingabe) die [6†]-Taste.
• Eingeben von Marken
1 Drücken Sie nach der tatsächlichen Zeicheneingabe durch Bewegen
des Cursors die Taste [6†] zum Aufrufen der Markenliste.
2 Bewegen Sie den Cursor mit dem Datenrad [DATA ENTRY] auf die
gewünschte Marke, und drücken Sie dann die Taste [8π] (OK).
Die folgenden Symbole in halber
Größe können nicht als Datei-/
Ordnernamen eingegeben
werden.
\/:*?"<>|
Bei der Eingabe von Passwörtern
oder WEP-Schlüsseln für
Wireless-LAN-Verbindungen auf
der Website werden diese
Zeichen in „*“ umgewandelt.
Für Zeichen, die keine
Sonderzeichen-Varianten besitzen
(Ausnahmen: Katakana in halber
Größe und Kanakan), können Sie
nach der Auswahl eines Zeichens
(vor der endgültigen Eingabe) mit
der Taste [6†] die Zeichenliste
aufrufen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
73
Wiederherstellen der werksseitig programmierten Einstellungen
Grundlagen der Bedienung
• Zeichen einfügen
1 Bewegen Sie den Cursor zur gewünschten Position.
Gehen Sie vor wie bei „Zeichen löschen“ weiter oben.
2 Drücken Sie die Tasten [2π†]–[6π†], [7π], um Zahlen und
Symbole einzugeben.
3 Drücken Sie die Taste [8π] (OK), um Zeichen einzugeben.
• Leerzeichen eingeben
1 Bewegen Sie den Cursor zur gewünschten Position.
Gehen Sie vor wie bei „Zeichen löschen“ weiter oben.
2 Drücken Sie die [6†]-Taste, um die Zeichenliste aufzurufen.
3 Vergewissern Sie sich, dass sich der Cursor am ersten (leeren)
Zeichen der Zeichenliste befindet, und drücken Sie die Taste [8π]
(OK).
• Eingeben von Ziffern
Wählen Sie zuerst einen der folgenden Einträge aus: „A B C“ (Alphabet
volle Größe), „ABC“ „CASE“ (Großbuchstaben halbe Größe) und „case“
(Kleinbuchstaben halbe Größe). Halten Sie dann die entsprechende
Taste [2π†]–[5π†], [6π] oder [7π] eine Weile gedrückt, oder
drücken Sie wiederholt so lange, bis die gewünschte Zahl erreicht ist.
• Konvertierung in „Kanji“ (japanische Sprache)
Wenn die eingegebenen „Hiragana“-Zeichen invertiert dargestellt, d. h.
markiert sind, drücken Sie einmal oder wiederholt die Taste [1π]/
[ENTER]. Die Zeichen werden in das entsprechende Kanji konvertiert.
Um die Eingabe abzuschließen, drücken Sie die Taste [1†]/[8π] (OK),
oder geben Sie das nächste Zeichen ein.
Wenn die eingegebenen „Hiragana“-Zeichen invertiert
(markiert) sind:
• Rückumwandlung der Zeichen in ein anderes Kanji
Drücken Sie die Taste [1π]/[ENTER].
• Ändern des invertierten Bereichs
Benutzen Sie das Datenrad [DATA ENTRY].
• Konvertiertes Kanji zurück zu „Hiragana“ ändern
Drücken Sie die Taste [7†] (DELETE).
• Löschen des invertierten Bereichs
Drücken Sie die Taste [8†] (CANCEL).
• „Hiragana“ direkt eingeben (ohne Konvertierung)
Drücken Sie die Taste [8π] (OK).
• Abbruch der Zeicheneingabe
Drücken Sie die Taste [8†] (CANCEL).
Wiederherstellen der werksseitig
programmierten Einstellungen
Die Funktion der
Wiederherstellung der
Werksvoreinstellungen betrifft
nicht die Internet-Einstellungen.
Zum Zurücksetzen der InternetEinstellungen lesen Sie bitte auf
Seite 187.
74
Wiederherstellen der werksseitig
programmierten Einstellungen
Schalten Sie das Instrument mit der [POWER]-Taste ein, während Sie die Taste C7
(die Taste ganz rechts auf der Tastatur) gedrückt halten.
Dieser Vorgang führt zum gleichen Ergebnis und ist eine Abkürzung für die
Funktion „System Setup Restore“, die in Schritt 2 des folgenden Abschnitts
beschrieben wird.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Wiederherstellen der werksseitig programmierten Einstellungen
Unabhängige Wiederherstellung der
Werksvoreinstellungen für jeden Eintrag
1
2
VORSICHT
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB[®]SYSTEM RESET
Dieser Vorgang löscht alle
Ihre eigenen Daten des
entsprechenden Eintrags
(MIDI SETUP, USER EFFECT,
MUSIC FINDER und
FILES&FOLDERS).
Wählen Sie die Einträge durch Drücken der Tasten [1π†]–[3π†].
Stellt die System-Setup-Parameter auf die ursprünglichen
Werkseinstellungen ein. Welche Parameter zu den „System Setup“Parametern gehören, können Sie dem Heft „Datenliste“ entnehmen.
MIDI SETUP
Setzt die MIDI-Einstellungen einschließlich der MIDI-Vorlagen auf der
Registerkarte User auf den ursprünglichen Werksstatus zurück.
USER EFFECT
Setzt die User-Effekt-Einstellungen einschließlich der in der Anzeige
„Mixing Console“ erstellten benutzerdefinierten Effekttypen, Master EQTypen, Kompressortypen und Vocal-Harmony-Typen auf die ursprünglichen
Werkseinstellungen zurück.
MUSIC FINDER
Setzt die „Music Finder“-Daten auf die ursprünglichen Werkseinstellungen
zurück.
FILES&FOLDERS
Löscht alle Dateien und Ordner auf dem USER-Laufwerk.
REGIST
Löscht vorübergehend die aktuellen Einstellungen des
Registrierungsspeichers der ausgewählten Bank. Dasselbe kann durch
Einschalten mit der [POWER]-Taste bei gedrückt gehaltener Taste H6
bewirkt werden (das am weitesten rechts liegende H auf der Tastatur).
Grundlagen der Bedienung
SYSTEM SETUP
4
2
3
4
3
Markieren Sie mit Taste [4π] die Kästchen der Elemente, deren
Werkseinstellungen wiederhergestellt werden sollen.
Drücken Sie die [D]-Taste, um für alle aktivierten Elemente den
Factory Reset durchzuführen.
Speichern und Abrufen Ihrer eigenen
Einstellungen als eine Datei
Für die folgenden Einträge können Sie Ihre eigenen Einstellungen als einzelne Datei
speichern, um diese später abrufen zu können.
1
2
Nehmen Sie alle zu speichernden Einstellungen am Instrument vor.
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [®] SYSTEM RESET
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
75
Datensicherung
Grundlagen der Bedienung
3
Drücken Sie eine der Tasten [F]–[I], um das entsprechende Display zur
Speicherung der Daten auszuwählen.
SYSTEM SETUP
Die User-Effekt-Einstellungen, die die in den „Mixing Console“-Anzeigen
erstellten benutzerdefinierten Effekttypen, Master-EQ-Typen,
Kompressortypen und Vocal-Harmony-Typen umfassen, werden als eine
einzelne Datei verarbeitet.
MIDI SETUP
Die MIDI-Einstellungen, die die MIDI-Vorlagen auf der Registerkarte USER
umfassen, werden als eine einzelne Datei verarbeitet.
USER EFFECT
Setzt die User-Effekt-Einstellungen einschließlich der in der Anzeige
„Mixing Console“ erstellten benutzerdefinierten Effekttypen, Master EQTypen, Kompressortypen und Vocal-Harmony-Typen auf die ursprünglichen
Werkseinstellungen zurück.
MUSIC FINDER
Alle voreingestellten und vom Anwender erstellten Datensätze des Music
Finders werden als eine einzelne Datei verwaltet.
4
5
6
Wählen Sie mit den [TAB]-Tasten [√][®] eine der Registerkarten
(außer PRESET) aus.
Bedenken Sie, dass die auf der Registerkarte PRESET angezeigte Datei die
Datei der Werksvoreinstellungen ist. Wenn Sie diese auswählen, werden die
Werkseinstellungen für den entsprechenden Eintrag aufgerufen. (Dies führt
zum gleichen Ergebnis wie der auf Seite 74 beschriebene Vorgang
„Unabhängige Wiederherstellung der Werksvoreinstellungen für jeden
Eintrag“.)
Speichern Sie Ihre Datei (Seite 69).
Wenn Sie Ihre Datei wieder aufrufen möchten, wählen Sie die
Registerkarte und die Seite, auf der Sie die Datei gespeichert haben
(wie in Schritt 4 angegeben), und drücken Sie dann die
entsprechende Taste [A]–[J].
Datensicherung
Um maximale Datensicherheit zu erreichen, empfiehlt Yamaha, von wichtigen
Daten Kopien auf einem USB-Speichergerät anzulegen. Auf diese Weise erhalten
Sie eine praktische Sicherungskopie für den Fall, dass der interne Speicher
beschädigt wird.
Daten, die gespeichert werden können
1 Song-*, Style-, Registration-Memory-Bank- und Voice-Daten
2 Music-Finder-Eintrags-, Effekt-**, MIDI-Vorlagen- und Systemdatei-Daten
* Geschützte Songs (oben links vom Dateinamen mit „Prot.1/Prot.2“ gekennzeichnet)
können nicht gespeichert werden.
Songs mit der Kennzeichnung „Prot.2“ können jedoch in einen USB-Flash-Speicher
verschoben werden (durch Ausschneiden und Einfügen).
**Zu den Effektdaten gehören folgende Daten:
- Am Mischpult bearbeitete oder gespeicherte Daten vom Typ „EFFECT/EQ/CMP“.
- Bearbeitete oder gespeicherte Daten des Vocal-Harmony-Typs.
3 Alle oben unter Punkt 1 und 2 aufgelisteten Daten sowie die InternetEinstellungen
Die Sicherungsverfahren für die oben unter Punkt 1, 2 und 3 genannten
Datentypen sind unterschiedlich.
76
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Datensicherung
Sicherungsverfahren
1 Song-, Style-, Registration-MemoryBank- und Voice-Daten
1
2
4
5
6
7
8
Rufen Sie das Display mit der Datei auf,
die Sie kopieren möchten.
Song:
Drücken Sie die Taste [SONG SELECT].
Style:
Drücken Sie die Tasten zur Auswahl der StyleKategorie.
Registration-Memory-Bank:
Drücken Sie gleichzeitig beide
REGISTRATION-MEMORY-Tasten [+][–].
Voice:
Drücken Sie eine der VOICE-Tasten.
Wählen Sie mit den TAB-Tasten [√][®] die
Registerkarte USER aus.
Kopieren Sie die Datei/den Ordner mit
der Taste [3†] (COPY).
Das Einblendfenster für den Kopiervorgang
erscheint unten im Display.
Um alle im aktuellen Display sowie auf
allen anderen Seiten angezeigten
Dateien/Ordner auszuwählen, drücken Sie
die Taste [6†] (ALL).
Zum Aufheben der Auswahl drücken Sie
dieselbe Taste [6†] (ALL OFF) noch einmal.
Drücken Sie die Taste [7†] (OK), um die
Datei-/Ordnerauswahl zu bestätigen.
Zum Abbrechen des Kopiervorgangs drücken
Sie die Taste [8†] (CANCEL).
Wählen Sie mit den TAB-Tasten [√][®] die
Ziel-USB-Registerkarte aus, auf die die
Datei/der Ordner kopiert werden soll.
1
Legen Sie das USB-Speichergerät für die
Sicherung (das Zielgerät) ein bzw.
schließen Sie es an.
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [√][®]
SYSTEM RESET
3
Drücken Sie eine der Tasten [F]–[I], um das
entsprechende Display zur Speicherung
der Daten auszuwählen.
4
Grundlagen der Bedienung
3
Legen Sie das Sicherungs-USBSpeichergerät (das Zielgerät) ein bzw.
schließen Sie es an.
2 Music-Finder-Datensatz, Effektdaten,
MIDI-Vorlage und Systemdaten
Wählen Sie mit den TAB-Tasten [√][®] die
passende USB-Registerkarte aus, auf der
Sie die Daten speichern möchten.
5
Speichern Sie Ihre Daten (Seite 69).
3 Alle oben unter Punkt 1 und 2
aufgelisteten Daten
1
Legen Sie das USB-Speichergerät für die
Sicherung (das Zielgerät) ein bzw.
schließen Sie es an.
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [√][®]
OWNER
3
Drücken Sie die Taste [D] (BACKUP), um
die Daten auf dem USB-Speichergerät zu
speichern.
Um die Daten wiederherzustellen, drücken
Sie die Taste [E] (RESTORE) oben in Schritt 3.
HINWEIS
• Es dauert ein paar Minuten, bis der Sicherungs-/
Wiederherstellungsvorgang abgeschlossen ist.
• Sicherungsdaten, die nicht am CVP-409/407 erzeugt
wurden, können nicht wiederhergestellt werden.
VORSICHT
Verschieben Sie die auf dem USER-Display gespeicherten
geschützten Songs, bevor Sie den
Wiederherstellungsvorgang ausführen. Wenn die Songs
nicht verschoben werden, löscht der Vorgang die Daten.
Fügen Sie die Datei/den Ordner mit der
Taste [4†] (PASTE) ein.
Falls eine Meldung erscheint, dass die
Daten nicht kopiert werden können
Unter den kopierten Dateien befinden sich
geschützte Songs (oben links vom Dateinamen
mit „Prot.1/Prot.2“ gekennzeichnet). Diese
geschützten Songs lassen sich nicht kopieren.
Songs mit der Kennzeichnung „Prot.2“ können
jedoch in einen USB-Flash-Speicher verschoben
werden (durch Ausschneiden und Einfügen).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
77
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Die entsprechenden Seiten im Quick Guide
Voices spielen................................................................................. Seite 28
Die Piano-Voice spielen .......................................................... Seite 28
Verschiedene Voices spielen.................................................... Seite 32
Eigenschaften der Voices
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Referenz
Der Voice-Typ und sein definierendes Merkmal werden über dem Namen der
Preset-Voice angezeigt.
Natural!
Diese vollen und lebendigen Voices geben zumeist Tasteninstrumente wieder und sind
insbesondere für das Klavierspiel und andere Parts gedacht, die ein Tasteninstrument
repräsentieren. Außerdem verwenden sie alle fortschrittlichen Sampling-Technologien
von Yamaha wie „Stereo Sampling“, „Dynamic Sampling“, „Sustain Sampling“ und
„Key-off Sampling“.
S. Articulation!
Die Super-Articulation-Voices klingen bemerkenswert authentisch und natürlich. Sie
verwenden die spezifischen Spielcharakteristika jedes Instruments – z. B. das
kratzende Geräusch bei Gitarren oder die Legato-Phrasierung bei Streichinstrumenten.
Sie weisen dieselben Vorzüge wie Mega-Voices auf (siehe unten), lassen sich jedoch
leichter spielen und bieten eine bessere Kontrolle des Ausdrucks in Echtzeit. Um diese
natürlichen Sounds mit bestimmten Voices effektiv zu spielen, benötigen Sie
möglicherweise das Pedal oder einen Fußschalter. Einzelheiten dazu, wie Sie die
einzelnen Voices am besten spielen, erhalten Sie, indem Sie das jeweilige
Informationsfenster aufrufen (durch Drücken der Taste [7π] im Voice-Auswahldisplay).
Mega Voice
Die Mega-Voices sind nicht für das Spiel auf der Tastatur gedacht. Sie wurden in
erster Linie für die Verwendung in Verbindung mit aufgenommenen MIDISequenzdaten geschaffen (wie Songs oder Styles). Besonders zu erwähnen sind
einige der Bass- und Gitarren-Voices, die als Mega-Voices entwickelt wurden.
Das Besondere an den Mega-Voices ist der spezielle Einsatz der VelocityUmschaltung. Normale Voices können dieses „Velocity Switching“ ebenfalls
verwenden – um Klang und/oder Lautstärke der Voice je nach Anschlagstärke zu
variieren. Dadurch klingen die Voices des Instruments authentisch und natürlich. Bei
den Mega-Voices jedoch erzeugt jeder Velocity-Bereich (das Maß Ihrer
Anschlagstärke) einen völlig eigenen Klang.
Eine Gitarren-Mega-Voice enthält zum Beispiel die Klänge verschiedener
Spieltechniken: Bei herkömmlichen MIDI-Instrumenten müssten verschiedene Voices
mit diesen verschiedenen Sounds über MIDI aufgerufen und kombiniert gespielt
werden, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Mit den Mega-Voices kann hingegen
eine überzeugende Gitarrenspur mit nur einer einzigen Voice realisiert werden, indem
bestimmte Velocity-Werte für den Abruf der verschiedenen Sounds genutzt werden.
Aufgrund der komplexen Natur dieser Voices und den erforderlichen genauen
Velocity-Werten zum Spielen der Sounds sind sie nicht dazu gedacht, per Tastatur
gespielt zu werden. Sie sind jedoch äußerst praktisch und sinnvoll bei der Aufnahme
von MIDI-Spuren – besonders dann, wenn Sie mehrere unterschiedliche Voices für
ein einzelnes Instrument benötigen.
Live!
Diese Klänge akustischer Instrumente wurden in stereo gesampelt, um einen
wirklich authentischen, vollen Sound zu erzeugen, der viel Atmosphäre und
Raumklang besitzt.
Cool!
Diese Voices reproduzieren – dank hoher Speichermenge und ausgefeilter
Programmierung – die dynamischen Texturen und feinen Nuancen elektronischer
Instrumente.
Sweet!
Diese Klänge akustischer Instrumente profitieren ebenfalls von den ständig
weiterentwickelten Technologien von Yamaha – und besitzen einen derart feinen
und natürlichen Klang, dass Sie das Gefühl haben werden, Sie spielten das
Originalinstrument!
Live!Drums
Hierbei handelt es sich um hochwertige Schlagzeug-Sounds, die die Funktionen
Stereo Sampling und Dynamic Sampling voll ausnutzen.
Live!SFX
Dieses sind hochwertige, lateinamerikanische Schlaginstrumente, bekannt als
„Latin Percussion“, die die Funktionen Stereo Sampling und Dynamic Sampling
voll ausnutzen. Dadurch erhalten Sie ein breiteres und vielseitigeres Spektrum
von Latin-Percussion-Sounds als mit den normalen Drum-Voices.
Drums
Hier sind verschiedene Schlagzeug- und Percussion-Instrumente einzelnen Tasten
zugeordnet, so dass Sie die Sounds auf der Tastatur spielen können.
SFX
Hier sind einzelnen Tasten verschiedene Effekt-Sounds zugeordnet, so dass Sie
diese auf der Tastatur spielen können.
Organ Flutes!
Bei dieser authentischen Orgel-Voice können Sie den Sound Creator verwenden, um
die verschiedenen Pfeifenlängen und somit Ihre eigenen Orgel-Sounds einzustellen.
Einzelheiten hierzu finden Sie auf Seite 103.
Kompatibilität der MegaVoices
Mega-Voices gibt es nur im
Clavinova; sie sind nicht
kompatibel zu anderen
Modellen. Song- oder StyleDaten, die Sie am Clavinova mit
Hilfe der Mega-Voices erstellt
haben, klingen nicht richtig,
wenn Sie diese auf anderen
Instrumenten wiedergeben.
78
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Gleichzeitig unterschiedliche Voices spielen
Gleichzeitig unterschiedliche Voices
spielen
Referenz
Die Tastatur des Instruments enthält verschiedene Funktionen und Spielhilfen, die
auf einem akustischen Instrument nicht zur Verfügung stehen. Sie können bis zu
sieben verschiedene Voices als „Layer“ (übereinander geschichtet) spielen, oder Sie
spielen eine Voice mit der linken Hand, während Sie mit der rechten Hand eine
andere Voice (oder sogar zwei Voices in einem Layer!) spielen.
Tastatur-Parts (Right 1, Right 2, Left)
Den einzelnen Tastatur-Parts können unabhängig voneinander Voices zugewiesen
werden: Right 1, Right 2 und Left. Mit Hilfe der Tasten PART ON/OFF können Sie
diese Parts kombinieren, um einen vollen Ensemble-Klang zu erzeugen.
Kombinationen von Tastatur-Parts
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
■ Eine einzelne Voice spielen (Part Right 1)
Sie können im gesamten Tastaturbereich eine einzelne Voice spielen. Diese
Einstellung wird für das normale Spiel verwendet – beispielsweise mit der
Piano-Voice.
Vergewissern Sie sich, dass die Tasten PART ON/OFF [DUAL (RIGHT2)]/[SPLIT
(LEFT)] ausgeschaltet sind.
Einstellen des
Lautstärkeverhältnisses
zwischen den Parts
Das Lautstärkeverhältnis
zwischen den Parts wird im
BALANCE-Display eingestellt
(Seite 40).
Part Right 1
■ Dual: Zwei Voices gleichzeitig spielen (Parts Right 1 und 2)
So können Sie ein Melodienduett simulieren oder zwei ähnliche Voices kombinieren,
um einen kräftigeren Klang zu erzeugen.
Part Right 2
Part Right 1
Bedienungshinweise zur Voice-Auswahl für den Part Right 2 finden Sie auf Seite 80.
■ Split: Mit der linken und der rechten Hand verschiedene Voices spielen
(Parts Right 1 und Left)
Sie können mit der linken und der rechten Hand verschiedene Voices spielen.
Probieren Sie doch einmal aus, mit der linken Hand Bass und mit der rechten
Klavier zu spielen.
Die Tastaturlampe leuchtet am Split-Punkt der Tastatur auf.
Part Left
Einstellen des Split-Punkts
(der Grenze zwischen den
Bereichen für die rechte und
linke Hand).
Siehe Seite 111.
Part Right 1
Bedienungshinweise zur Voice-Auswahl für den Part Left finden Sie auf Seite 81.
■ Dual+Split: Mit der linken und der rechten Hand drei verschiedene Voices
spielen (Parts Right 1, Right 2 und Left)
Sie können diese drei Parts kombinieren, um einen vollen Ensemble-Klang zu
erzeugen.
Part Left
Part Right 2
Part Right 1
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
79
Gleichzeitig unterschiedliche Voices spielen
Zwei Voices gleichzeitig spielen (Part Right 1
und 2)
Mit den Parts Right 1 und 2 können Sie zwei Voices gleichzeitig spielen, indem Sie
die Dual-Funktion einschalten.
Im Main-Display erscheint für
den ausgewählten Part rechts
neben dem Voice-Namen das
LEFT-Zeichen.
1
2
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Schnellauswahl von Voices für
die Parts Right 1 und 2
Voices für die Parts Right 1 und 2
können Sie ganz einfach mit den
Voice-Tasten auswählen.
Drücken und halten Sie eine
Voice-Taste, und drücken Sie
dann eine andere. Die Voice der
zuerst gedrückten Taste wird
automatisch für den Part Right 1
eingestellt, die der als zweites
gedrückten Taste für den Part
Right 2.
3
Drücken Sie Taste PART ON/OFF [DUAL (RIGHT2)], um mit den Parts
RIGHT 1 und 2 zwei Voices gleichzeitig zu spielen.
Drücken Sie eine der VOICE-Tasten, um das Display zur Voice-Auswahl
für den Part Right 2 aufzurufen.
Drücken Sie die Taste TAB [√], um das PRESET-Display aufzurufen.
3
4
Ein- und Ausschalten der
Dual-Funktion mit einem
Pedal
Sie können ein Pedal
verwenden, um die DualFunktion ein- und auszuschalten
(wenn die Taste PART ON/OFF
[DUAL (RIGHT2)] richtig
zugewiesen ist; Seite 191). Das
ist hilfreich, um die DualFunktion während Ihres Spiels
ein- oder auszuschalten.
80
4
5
6
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
4
Drücken Sie zum Auswählen einer Voice eine der Tasten [A] bis [J].
Spielen Sie auf dem Instrument.
Drücken Sie erneut die Taste PART ON/OFF [DUAL (RIGHT2)], um sie
auszuschalten.
Gleichzeitig unterschiedliche Voices spielen
Mit der linken und der rechten Hand
verschiedene Voices spielen (Parts Right 1 und
Left)
Sie können mit der linken und der rechten Hand verschiedene Voices spielen (Parts
Right 1 und Left), indem Sie die Split-Funktion einschalten.
1
2
Im Main-Display erscheint für
den ausgewählten Part rechts
neben dem Voice-Namen das
RIGHT-Zeichen.
Drücken Sie eine der VOICE-Tasten, um das Display für die VoiceAuswahl für den Part LEFT aufzurufen.
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
3
Drücken Sie die Taste PART ON/OFF [SPLIT (LEFT)], um mit der linken
und der rechten Hand verschiedene Voices zu spielen (Parts Right 1
und Left).
Drücken Sie die Taste TAB [√], um das PRESET-Display aufzurufen.
3
4
4
5
6
4
Drücken Sie zum Auswählen einer Voice eine der Tasten [A] bis [J].
Spielen Sie auf dem Instrument.
Drücken Sie erneut die Taste PART ON/OFF [SPLIT (LEFT)], um sie
auszuschalten.
Ein- und Ausschalten der
Split-Funktion mit einem
Pedal
Sie können ein Pedal
verwenden, um den die SplitFunktion ein- und auszuschalten
(wenn die Taste PART ON/OFF
[SPLIT (LEFT)] richtig
zugewiesen ist; Seite 191). Das
ist hilfreich, um die SplitFunktion während Ihres Spiels
ein- oder auszuschalten.
Einstellen des Split-Punkts
(der Grenze zwischen den
Bereichen für die rechte und
linke Hand).
Siehe Seite 111.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
81
Dem Klang größere akustische Realistik verleihen (iAFC)
Dem Klang größere akustische
Realistik verleihen (iAFC)
In den folgenden Fällen kann
iAFC nicht eingesetzt werden.
• Wenn die
Lautsprechereinstellung
(Speaker) auf „Headphones
SW“ (Seite 17) eingestellt ist
und Sie Kopfhörer
angeschlossen haben.
• Wenn die
Lautsprechereinstellung auf
“Off” eingestellt ist.
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Achten Sie darauf, dass die
Lautsprecher auf der Rückseite
des Instruments nicht blockiert
oder durch Gegenstände
verdeckt werden, wenn Sie mit
iAFC arbeiten. Der iAFC-Effekt
kann nicht zur vollen Wirkung
gelangen, wenn dieser
Lautsprecher nicht frei
abstrahlen kann.
iAFC verwendet die EMRTechnologie (Electronic
Microphone Rotator) von
Yamaha, mit der das Auftreten
von akustischen
Rückkopplungen vermieden
wird.
Wenn iAFC eingeschaltet ist, klingt das Instrument voller und erzeugt ähnlich wie
ein akustisches Musikinstrument eine stärkere Resonanz. Dies lässt Sie die
akustische Umgebung und den charakteristischen Nachhall beim Spiel auf der
Bühne erleben, oder simuliert den Klang, der bei einem Flügel entsteht, wenn Sie
das Haltepedal drücken.
In diesem Abschnitt wird erklärt, wie die verschiedenen Einstellungen für die iAFCFunktion vorgenommen werden. Sie können den optimalen iAFC-Effekt auch
automatisch einstellen lassen.
Einstellen der Effekttiefe des iAFC
Die Anteile der Simulation der akustischen Resonanz und der Simulation der
Bühnenumgebung können eingestellt werden.
1
2
Rufen Sie das Funktions-Display auf.
[FUNCTION] → [H] iAFC SETTING
Drücken Sie die [D]-Taste, um iAFC einzuschalten.
2
3
3
4
Drücken Sie die Tasten [3π†]/[4π†], um den Anteil des DYNAMIC
DAMPER EFFECT einzustellen.
• Dynamic Damper (Dynamischer Dämpfereffekt)
Simuliert den Klang, der bei einem Flügel entsteht, wenn Sie das
Haltepedal drücken. Das Mikrofon wird hierfür nicht verwendet, der
Klang des Instruments wird intern durch iAFC bearbeitet, um einen
Raumklang zu erzeugen.
82
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Dem Klang größere akustische Realistik verleihen (iAFC)
4
Drücken Sie die Tasten [5π†]/[6π†], um den Anteil des SPATIAL
EFFECT einzustellen.
Wenn Sie „SPATIAL EFFECT“ auswählen, achten Sie bitte darauf, die
Kalibrierung durchzuführen (Seite 83).
• SPATIAL EFFECT
Der Spatial-Effekt erzeugt eine Art Nachhall und Räumlichkeit, indem er
den ausgegebenen Klang mit internen Mikrophonen abnimmt und über
den Lautsprecher hinten am Instrument wieder ausgibt. Die Breite und
Räumlichkeit ist je nach Effekttiefe verschieden stark. Die Voreinstellung
des Effektanteils ist 0.
Bei niedrigerer Effektanteil-Einstellung: Dies erzeugt die Resonanz und
verbessert die akustische Realistik des Sounds, der für akustische
Instrumente charakeristisch ist, indem ein virtueller Resonanzboden
erzeugt wird.
Bei höherer Effektanteil-Einstellung: Der Klang des Clavinova wird
genauso wie der Klang anderer, nahe am Clavinova gespielter Instrumente
oder Gesang von internen Mikrofonen aufgenommen und bearbeitet – so
klingt es, als würden Sie gemeinsam auf einer Bühne spielen.
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Kalibrierung der iAFC-Einstellungen
Stellt die Empfindlichkeit und Reaktion des iAFC automatisch ein, um einen
optimalen iAFC-Effekt zu erzielen. Denken Sie daran, diesen Vorgang auszuführen,
wenn Sie „SPATIAL EFFECT“ auswählen.
1
2
Drücken Sie im iAFC-Funktions-Display die Taste [I] (MIC
CALIBRATION) (Seite 82), um die Anzeige für die Bedienung der
Kalibrierung aufzurufen.
Drücken Sie die Taste [G] (CALIBRATION START), um die Kalibrierung
zu starten.
Wenn die automatische Einstellung beginnt, erklingt etwa fünf Sekunden
lang ein Testgeräusch (Rauschen). Erzeugen Sie während der Kalibrierung
keine hörbaren Geräusche in unmittelbarer Nähe des Clavinovas.
Falls der iAFC-Effekt kaum oder gar nicht zu hören ist:
Wenn iAFC bei der Wiedergabe von Songs oder Styles keine Wirkung zu
haben scheint, schalten Sie die iAFC-Funktion aus.
1 Rufen Sie das Funktions-Display auf.
[FUNCTION] → [H] iAFC SETTING
2 Drücken Sie die Taste [D], um iAFC auszuschalten.
2
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
83
Ändern der Tonhöhe
Wiederherstellen der Grundeinstellungen der
Kalibrierung [iAFC Default]
1
2
Drücken Sie im iAFC-Funktions-Display die Taste [I] (MIC
CALIBRATION) (Seite 82), um die Anzeige für die Bedienung der
Kalibrierung aufzurufen.
Drücken Sie die Taste [J] (BASIC SETTING), um die Grundeinstellung
wiederherzustellen.
Ändern der Tonhöhe
Transpose
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Transponiert („Transpose“) die Tonhöhe der Tastatur in Halbtonschritten nach oben
oder unten.
• Während des Spiels transponieren
Durch Drücken der TRANSPOSE-Tasten [–]/[+] können Sie die gewünschte
Transposition der Gesamttonhöhe des Instruments bequem einstellen.
• Vor dem Spielen transponieren
Ändern Sie die Transpositionseinstellung im Display „MIXING CONSOLE“
(Mischpult). Sie können die Transposition für die Tonhöhe der Tastatur (KBD), die
Song-Wiedergabe (SONG) oder für das gesamte Instrument (MASTER) einstellen.
1 Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[MIXING CONSOLE] → TAB [√][®] TUNE
2 Benutzen Sie die Tasten [1π†]–[3π†], um die Transposition
einzustellen.
Feineinstellung der Tonhöhe des gesamten
Instruments
Beachten Sie, dass die TuneFunktion sich nicht auf die
Drum-Kit- oder SFX-Kit-Voices
auswirkt.
Sie können die Tonhöhe des gesamten Instruments feineinstellen – dies ist nützlich
für das Zusammenspiel des Instruments mit anderen Instrumenten oder zu Musik
von CD.
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [A] MASTER TUNE/SCALE TUNE → TAB [√] MASTER
TUNE
Hz (Hertz):
Diese Maßeinheit bezieht sich
auf die Frequenz eines Klangs
und gibt an, wie oft eine
Schallwelle pro Sekunde
schwingt.
2
Benutzen Sie die Tasten [4π†]/[5π†], um die Stimmung
einzustellen.
Drücken Sie gleichzeitig die 4er- oder 5er-Tasten [π] und [†], um den
Wert auf die Werksvorgabe von 440,0 Hz zurückzusetzen.
Scale Tuning (Skalierung)
Sie können verschiedene Skalen auswählen – für benutzerspezifische Stimmungen,
bestimmte historische Epochen oder Musikgenres.
1
84
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [A] MASTER TUNE/SCALE TUNE → TAB [®] SCALE TUNE
Ändern der Tonhöhe
2
3
4
Wählen Sie mit den Tasten [6π†]/[7π†] den Part aus, dessen
Tonskala eingestellt werden soll.
Kreuzen Sie durch Drücken der Taste [8π] das Kästchen an.
Benutzen Sie die Tasten [A]/[B], um die gewünschte Skala
auszuwählen.
Die Stimmung der einzelnen Töne der aktuell ausgewählten Skala wird in
der Tastaturabbildung rechts oben im Display angezeigt.
Nehmen Sie nach Bedarf die folgenden Einstellungen vor.
• Die einzelnen Töne der Tastatur stimmen (TUNE)
1
2
Drücken Sie die Taste [3π†], um den Ton zum Stimmen
auszuwählen.
Benutzen Sie die Tasten [4π†]/[5π†], um die Stimmung in
Cents einzustellen.
Voreingestellte Skalentypen
EQUAL
TEMPERAMENT
Der Frequenzbereich jeder einzelnen Oktave wird gleichmäßig in zwölf
Teile unterteilt, wobei der Tonhöhenabstand zwischen den
Halbtonschritten immer gleich ist. Dies ist die in der heutigen
westlichen Musik am häufigsten verwendete Stimmung.
PURE MAJOR
PURE MINOR
Diese Temperierungen erhalten die reinen, physikalischen Intervalle
jeder Tonskala, insbesondere die Dreiklang-Intervalle (Grundton, Terz,
Quinte). Sie können dies am besten in Vokalharmonien hören,
beispielsweise bei Chören und A-Capella-Gesängen.
PYTHAGOREAN
Diese Temperierung wurde von dem großen griechischen Philosophen
erarbeitet und wird aus Folgen perfekter Quinten erstellt, die sodann zu
einer einzigen Oktave zusammengeschoben werden. Die Terzen in
dieser Stimmung schweben ein wenig, aber die Quarten und Quinten
sind sehr schön und eignen sich für bestimmte Hauptstimmen.
MEAN-TONE
Diese Temperierung wurde als Verbesserung der pythagoreischen
Tonskala aufgestellt, indem man die Durterz „besser stimmte“.
Besonders beliebt war sie vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Unter
anderem hat auch Händel diese Skala verwendet.
WERCKMEISTER
KIRNBERGER
Diese kombinierte Tonskala vereint die Systeme von Werckmeister und
Kirnberger, welche selbst Verbesserungen der mitteltönigen und der
pythagoreischen Skalen waren. Das Hauptmerkmal dieser Skala ist, dass
jede Tonart ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter besitzt. Die
Skala wurde zur Zeit von Bach und Beethoven häufig verwendet, und
auch heute noch wird sie oft eingesetzt, wenn Musik früherer Epochen
auf dem Cembalo gespielt wird.
ARABIC
Verwenden Sie diese Temperierungen zum Spielen von arabischer Musik.
Schnellaufruf der
gewünschten Skala
Speichern Sie die gewünschte
Tonleiter im Registration
Memory. Denken Sie beim
Speichern daran, den Eintrag
SCALE anzukreuzen (Seite 131).
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
• Legt den Grundton für jede Tonskala fest.
Drücken Sie die Taste [2π†], um den Grundton auszuwählen.
Wenn der Grundton geändert wird, wird die Tonhöhe der Tastatur
transponiert, wobei die ursprünglichen Tonhöhenverhältnisse zwischen
den Noten erhalten bleiben.
Cent:
In der Musik ist ein „Cent“ ein
1/100stel eines Halbtons.
(100 Cents entsprechen einem
Halbton.)
Die Werte der voreingestellten Skalen stimmen (Grundton: C)
(in Cents)
C
C##
D
Ebb
E
F
F##
G
Abb
A
Bbb
B
EQUAL
TEMPERAMENT
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
PURE MAJOR
0
-29.7
3.9
15.6
-14.1
-2.3
-9.4
2.3
-27.3 -15.6
18.0
-11.7
PURE MINOR
0
33.6
3.9
15.6
-14.1
-2.3
31.3
2.3
14.1
-15.6
18.0
-11.7
PYTHAGOREAN
0
14.1
3.9
-6.3
7.8
-2.3
11.7
2.3
15.6
6.3
-3.9
10.2
MEAN-TONE
0
-24.2
-7.0
10.2
-14.1
3.1
-20.3
-3.1
-27.3 -10.2
7.0
-17.2
WERCKMEISTER
0
-10.2
-7.8
-6.3
-10.2
-2.3
-11.7
-3.9
-7.8
-11.7
-3.9
-7.8
KIRNBERGER
0
-10.2
-7.0
-6.3
-14.1
-2.3
-10.2
-3.1
-7.8
-10.2
-3.9
-11.7
ARABIC 1
0
0
-50.0
0
0
0
0
0
0
-50.0
0
0
ARABIC 2
0
0
0
0
-50.0
0
0
0
0
0
0
-50.0
* Im Display wird der gerundete Wert angezeigt.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
85
Effekte für die auf der Tastatur gespielten Voices hinzufügen
Effekte für die auf der Tastatur
gespielten Voices hinzufügen
Das Instrument bietet ein hochentwickeltes Multi-Prozessor-Effektsystem, das
Ihrem Sound besondere Tiefe und mehr Ausdruck verleihen kann.
1
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
2
3
4
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[DIRECT ACCESS] → [EXIT]
Wählen Sie durch Drücken einer der Tasten [A]–[C], [F]–[H] den Part
aus, dem Sie Effekte hinzufügen möchten.
Drücken Sie die Taste [VOICE EFFECT], um das Display „VOICE
EFFECT“ aufzurufen.
Benutzen Sie die Tasten im unteren/rechten Displaybereich, um
Effekte auf die Voices anzuwenden.
Effektparameter
Zum Ein- und Ausschalten von
Harmony/Echo können Sie ein
Pedal verwenden (Seite 191).
Portamento:
Die Portamento-Funktion
erzeugt einen gleitenden
Tonhöhenwechsel zwischen
zwei auf der Tastatur gespielten
Noten. Die Portamento-Zeit (die
Dauer des Tonhöhenübergangs)
kann im Display „MIXING
CONSOLE“ eingestellt werden
(Seite 90).
DSP:
Steht für: Digital Signal
Processor (bzw. Processing). DSP
verändert und bereichert das
Audiosignal im digitalen
Bereich, um ein breites Spektrum
von Effekten zu erzeugen.
86
LEFT HOLD
Diese Funktion lässt die Voice für die linke Hand weiterklingen, auch wenn die
Tasten losgelassen werden. Nicht ausklingende Voices (wie Streicher) werden
gleichmäßig gehalten, während ausklingende Voices (z. B. Klavier) langsamer
ausklingen (wie bei Betätigung des Haltepedals).
HARMONY/
ECHO
Die Harmony-/Echo-Typen werden auf die Voices der rechten Hand angewendet
(Seite 87).
MONO/POLY
Dieser Parameter bestimmt, ob die Voice des Parts monophon (einstimmig) oder
polyphon (mehrstimmig) gespielt wird. Im MONO-Modus können Sie einzelne
führende Klänge (wie z.B. Blechbläser) realistischer spielen. Außerdem können Sie
den Portamento-Effekt ausdrucksvoll steuern (je nach ausgewählter Voice), indem
Sie legato spielen.
DSP/DSP
VARIATION
Mit den digitalen Effekten des Instruments können Sie Ihrem Spiel auf verschiedene
Weise Atmosphäre und Tiefe verleihen. Beispielsweise können Sie Hall hinzufügen,
so dass es klingt, als ob Sie in einem Konzertsaal spielen.
Mit dem DSP-Schalter schalten Sie den DSP- (Digital Signal Processor) Effekt für
den momentan ausgewählten Tastatur-Part ein und aus.
Der Schalter „DSP Variation“ wird verwendet, um zwischen den Variationen des
DSP-Effekts hin- und herzuschalten. Beispielsweise können Sie hiermit, während
Sie spielen, die Rotationsgeschwindigkeit des Leslie-Effekts zwischen langsam und
schnell umschalten.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Effekte für die auf der Tastatur gespielten Voices hinzufügen
Auswahl des Harmony-/Echo-Typs
Den Harmony-/Echo-Typ können Sie aus einer Vielzahl von Typen auswählen.
Damit der hier ausgewählte Typ wirksam wird, schalten Sie HARMONY/ECHO in
dem in Schritt 4 (siehe oben) gezeigtem Display auf „On“ (Ein).
1
2
3
Rufen Sie mit der Taste [J] (TYPE SELECT) das Funktionsdisplay auf.
Benutzen Sie die Tasten [1π†]–[3π†], um den Harmony-/EchoTyp auszuwählen (Seite 87).
Benutzen Sie die Tasten [4π†]–[8π†], um verschiedene Harmony/Echo-Einstellungen auszuwählen (Seite 88).
Welche Einstellungen verfügbar sind, hängt vom Harmony-/Echo-Typ ab.
Harmony-/Echo-Typen
Die Harmony-/Echo-Typen lassen sich je nach angewendetem Effekt in die
folgenden Gruppen einteilen.
Echo-Typen
Diese Typen wenden
Echo-Effekte synchron
zum aktuell eingestellten
Tempo auf die im
Tastaturbereich für die
rechte Hand gespielten
Noten an.
Typ „Multi Assign“
Dieser Typ wendet den Special Effect
auf im Tastaturbereich für die rechte
Hand gespielte Akkorde an.
● Harmony-Typen
Wenn einer der Harmony-Typen ausgewählt ist, wird der Harmony-Effekt
entsprechend dem oben ausgewählten Typ und dem im Tastaturbereich für die
Begleitung angegebenen Akkord auf die Noten angewendet, die im Tastaturbereich
für die rechte Hand (siehe unten) gespielt werden.
Split-Punkt
Split-Punkt
Akkordbereich für Style-Wiedergabe und
Harmony-Effekt
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Harmony-Typen
Diese Typen wenden den HarmonyEffekt entsprechend dem im
Tastaturbereich für die linke Hand
angegebenen Akkord auf die im
Tastaturbereich für die rechte Hand
gespielten Noten an. (Beachten Sie,
dass die Einstellungen „1+5“ und
„Octave“ nicht vom Akkord beeinflusst
werden.)
Left-Voice und
Akkordbereich für
Harmony-Effekt
Ausschalten des Akkordklangs
für den Harmony-Effekt
Hierdurch wird der Klang des im
Tastaturbereich für die
Begleitung gespielten Akkords
unterdrückt, so dass Sie nur noch
den Harmony-Effekt hören.
Setzen Sie [ACMP ON/OFF] auf
ON, [SYNC START] auf OFF, und
wählen Sie OFF als Parameter für
Stop Accompaniment.
Voices von
Right 1,
Right 2
Split-Punkt
Split-Punkt
(für den Style) (für die Tastatur-Voice)
Akkordbereich Left Voice
für StyleWiedergabe
und HarmonyEffekt
Voices von
Right 1,
Right 2
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
87
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten (MIXING CONSOLE)
● Typ „Multi Assign”
Der Multi-Assign-Effekt weist gleichzeitig im Tastaturbereich der rechten Hand
gespielte Noten automatisch verschiedenen Parts (Voices) zu. Beide Tastatur-Parts –
[RIGHT 1] und [RIGHT 2] – sollten eingeschaltet sein, wenn Sie den Multi-AssignEffekt verwenden. Die Voices von Right 1 und 2 werden abwechselnd in der von
Ihnen gespielten Reihenfolge den Noten zugewiesen.
● Echo-Typen
Wenn einer der Echo-Typen ausgewählt ist, wird der entsprechende Effekt (Echo,
Tremolo, Triller) synchron zum aktuell eingestellten Tempo auf die im Tastaturbereich für
die rechte Hand gespielte Note angewendet, und zwar unabhängig vom On/Off-Status
von [ACMP] und dem Part LEFT. Denken Sie daran, dass TRILL angewendet wird, wenn
Sie auf der Tastatur zwei Tasten gleichzeitig gedrückt halten (die letzten beiden Noten,
falls Sie mehr als zwei Noten gedrückt halten) – diese beiden Noten werden dann
abwechselnd gespielt.
Harmony-/Echo-Einstellungen
VOLUME
(Lautstärke)
Dieser Parameter ist für alle Typen mit Ausnahme von „Multi Assign“ verfügbar. Er
legt die Lautstärke der vom Harmony-/Echo-Effekt erzeugten Harmony-/Echo-Noten
fest.
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
SPEED
Dieser Parameter ist nur verfügbar, wenn der Typ ECHOI, TREMOLO oder
(Geschwindig- TRILL ausgewählt ist. Er bestimmt die Geschwindigkeit der Effekte ECHO,
TREMOLO und TRILL.
keit)
ASSIGN
(Zuweisen)
Dieser Parameter ist für alle Typen mit Ausnahme von „Multi Assign“ verfügbar.
Hiermit können Sie den Tastatur-Part festlegen, über den die Harmony-/EchoNoten wiedergegeben werden.
CHORD NOTE Dieser Parameter ist verfügbar, wenn einer der Harmony-Typen ausgewählt ist. Bei
Aktivierung (ON) wird der Harmony-Effekt nur auf die (im Tastaturbereich für die
ONLY (Nur
rechte Hand gespielte) Note angewendet, die zu einem im Tastaturbereich für die
Akkordnote)
Begleitung gespielten Akkord gehört.
TOUCH LIMIT Dieser Parameter ist für alle Typen mit Ausnahme von „Multi Assign“ verfügbar. Er legt
den niedrigsten Geschwindigkeitswert fest, für den die Harmonienote noch ertönen
(Anschlagsoll. Mit dieser Option können Sie den Harmony-Effekt selektiv durch Ihre Spielstärke
stärke-Limit)
anwenden, wodurch Sie Harmonieakzente in der Melodie erzeugen können. Der
Harmony-Effekt wird dann angewendet, wenn Sie die Taste stark genug anschlagen
(stärker als der eingestellte Wert).
Lautstärke- und Klangverhältnis
bearbeiten (MIXING CONSOLE)
Mit dem Mischpult können Sie bestimmte Aspekte der Tastatur-Parts und Song-/
Style-Kanäle intuitiv steuern, u.a. das Lautstärkeverhältnis und die Klangfarbe der
Sounds. Hier können Sie den Pegel und die Stereoposition (Pan) der einzelnen
Voices einstellen, um ein optimales Verhältnis und Stereobild zu erreichen, und
auch, wie die Effekte angewendet werden sollen.
Allgemeine Vorgehensweise
1
Drücken Sie die Taste [MIXING CONSOLE], um das MIXING
CONSOLE-Display aufzurufen.
2
1, 3
4
4
5
88
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten (MIXING CONSOLE)
2
3
4
Drücken Sie mehrmals die Taste [MIXING CONSOLE], um MIXING
CONSOLE-Display für die betreffenden Parts aufzurufen.
Diese Displays bestehen aus mehreren verschiedenen Part-Displays.
Der Notenname wird im oberen Displaybereich angezeigt. Die
verschiedenen MIXING-CONSOLE-Displays wechseln zwischen den
folgenden Parameter-Displays:
PANEL-PART-Display→ STYLE-PART-Display → SONG-CH-1-8-Display →
SONG-CH-9-16-Display
Über Parts
Siehe weiter unten.
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um den gewünschten Parameter
auszuwählen.
Benutzen Sie die Tasten [1π†]–[8π†], um den Wert einzustellen.
Speichern Sie Ihre Mischpult-Einstellungen.
• Speichern der Einstellung im PANEL-PART-Display
Speichern Sie diese im Registration Memory (Seite 131).
• Speichern der Einstellungen im STYLE-PART-Display
Speichern Sie diese als Style-Daten.
1 Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [F] DIGITAL REC MENU → [B] STYLE CREATOR
2 Drücken Sie die Taste [EXIT], um das RECORD-Display zu schließen.
3 Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Style-Auswahldisplay zum
Speichern Ihrer Daten aufzurufen, und speichern Sie diese dann
(Seite 69).
Alle Parts sofort auf
denselben Wert einstellen
Wenn Sie in Schritt 4 einmal
einen Parameter ausgewählt
haben, können Sie allen anderen
Parts sofort denselben Wert
zuweisen. Halten Sie hierzu eine
der Tasten [A]–[J] gedrückt, und
benutzen Sie die Tasten [1]–[8]
oder das Datenrad [DATA
ENTRY].
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
5
6
Benutzen Sie die Tasten TAB [√][®], um das betreffende
Einstellungsdisplay aufzurufen.
Einzelheiten zu den verfügbaren Parametern finden Sie im Abschnitt
„Einstellbare Menüpunkte (Parameter) in den MIXING-CONSOLE-Displays
auf Seite 90.
• Speichern der Einstellungen des SONG CH 1-8/9-16-Displays
Registrieren Sie zuerst die bearbeiteten Einstellungen als Teil der SongDaten (SET UP), und speichern Sie dann den Song.
Siehe die Erklärung zu SONG CREATOR → Display „CHANNEL“ →
Menüpunkt „SETUP“ auf Seite 162.
Über Parts
PANEL PART
Im Mischpultdisplay „PANEL PART“ von können Sie die Lautstärkepegel der
Tastatur-Parts (RIGHT 1, RIGHT 2 und LEFT) sowie den der SONG-, STYLEund MIC-Parts unabhängig von einander einstellen. Die Part-Komponenten
sind dieselben wie diejenigen, die im Display erscheinen, wenn Sie die Taste
[BALANCE] drücken (Seite 40).
STYLE PART
Ein Style besteht aus acht separaten Kanälen. Hier können Sie das
Lautstärkeverhältnis dieser acht Kanäle oder Parts zueinander einstellen.
Diese Part-Komponenten sind dieselben wie diejenigen, die im Display
erscheinen, wenn Sie die Bedienfeldtaste [CHANNEL ON/OFF] drücken,
um das STYLE-Display aufzurufen.
SONG CH 1–8/9–16
Ein Song besteht aus sechzehn unabhängigen Kanälen. Hier können Sie das
Lautstärkeverhältnis dieser sechzehn Kanäle oder Parts zueinander
einstellen. Diese Part-Komponenten sind dieselben wie diejenigen, die im
Display erscheinen, wenn Sie die Bedienfeldtaste [CHANNEL ON/OFF]
drücken, um das SONG-Display aufzurufen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
89
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten (MIXING CONSOLE)
Einstellbare Menüpunkte (Parameter) in den MIXINGCONSOLE-Displays
Die folgenden Erläuterungen behandeln die in den MIXING-CONSOLE-Displays
zur Verfügung stehenden Menüpunkte (Parameter).
VOL/VOICE
• Der Kanal RHY2 im STYLEPART-Display kann nur DrumKit-Voices und SFX-Kit-Voices
zugewiesen werden.
• Bei der Wiedergabe von GMSong-Daten kann Kanal 10
(auf der Seite SONG CH 9–16)
nur für eine Drum Kit-Voice
verwendet werden.
SONG AUTO REVOICE
Siehe Seite 91.
VOICE
Hier können Sie für die einzelnen Parts andere Voices
auswählen. Wenn die Style-Kanäle aufgerufen wurden, können
weder Organ-Flutes-Voices noch User-Voices ausgewählt
werden. Wenn die Song-Kanäle aufgerufen wurden, können
keine User-Voices ausgewählt werden.
PANPOT
Legt die Stereoposition des ausgewählten Parts (Kanals) fest.
VOLUME
Legt die Lautstärke jedes Parts oder Kanals fest, wodurch Sie die
Möglichkeit zur Feineinstellung der Balance aller Parts haben.
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
FILTER
HARMONIC CONTENT
(Obertongehalt) Ermöglicht die Einstellung des Resonanzeffekts
(Seite 101) für jeden Part.
BRIGHTNESS
Legt für jeden Part die Helligkeit des Klangs durch die Einstellung
der Cutoff-Frequenz (Grenzfrequenz) fest (Seite 101).
TUNE
PORTAMENTO TIME
Die Portamento-Funktion erzeugt einen gleitenden
Tonhöhenwechsel zwischen zwei auf der Tastatur gespielten
Noten. Die Portamento-Zeit legt die Dauer des
Tonhöhenübergangs fest. Höhere Werte erzeugen einen
längeren Übergang von einem Ton zum nächsten. Bei einem
Wert von „0“ wird kein Effekt erzeugt. Dieser Parameter ist
verfügbar, wenn der ausgewählte Tastatur-Part auf „Mono“
eingestellt ist (Seite 86).
PITCH BEND RANGE
Legt für die einzelnen Tastatur-Parts den PITCH-BEND-Bereich in
Halbtönen fest (wenn dieser Funktion ein Pedal zugewiesen ist).
OCTAVE
Legt für die einzelnen Tastatur-Parts den Bereich der
Tonhöhenänderung in Oktaven fest.
TUNING
Legt die Tonhöhe jedes Tastatur-Parts fest.
TRANSPOSE
Hier können Sie die Transposition für die Tonhöhe der Tastatur
(KBD), die Song-Wiedergabe (SONG) oder das gesamte
Instrument (MASTER) einstellen.
EFFECT
90
TYPE
Wählen Sie den gewünschten Effekttyp aus (Seite 93). Nach der
Bearbeitung verschiedener Parameter für den ausgewählten
Effekttyp können Sie ihn als eigenen Effekt speichern.
REVERB
Stellt den Anteil des Reverb-Signals für die einzelnen Parts oder
Kanäle ein.
CHORUS
Stellt den Anteil des Chorus-Signals für die einzelnen Parts oder
Kanäle ein.
DSP
Stellt den Anteil des DSP-Signals für die einzelnen Parts oder
Kanäle ein.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten (MIXING CONSOLE)
EQ (Equalizer)
TYPE
Wählen Sie den zu Musikart und Vortragsumgebung geeigneten
EQ-Typ aus (Seite 95). Diese Einstellung beeinflusst den
Gesamtklang des Instruments.
EDIT
Zum Bearbeiten des EQ (Seite 95).
EQ HIGH
Legt die mittlere Frequenz des EQ-Bands für Höhen fest, das für
jeden Part abgesenkt/angehoben wird.
EQ LOW
Legt die mittlere Frequenz des EQ-Bands für Tiefen fest, das für
jeden Part abgesenkt/angehoben wird.
CMP (Master Compressor)
Siehe Seite 97. Diese Einstellung beeinflusst den Gesamtklang des Instruments.
Song Auto Revoice
1–3
4
5
Die Bedienschritte sind dieselben wie in „Allgemeine
Vorgehensweise“ auf Seite 88. Wählen Sie in Schritt 2 die
Registerkarte VOL/VOICE.
Drücken Sie die Taste [G] (SETUP), um das Display “AUTO REVOICE
SETUP“ aufzurufen.
Benutzen Sie die Tasten [1π†]–[3π†], um die Voice auszuwählen,
die Sie ersetzen möchten.
5
6
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Mit dieser Funktion können Sie die hervorragende Klangqualität des Instruments
für die Wiedergabe XG-kompatibler Song-Daten nutzen. Wenn Sie im Handel
erhältliche oder auf anderen Instrumenten erstellte XG-Song-Daten abspielen,
können Sie „Auto Revoice“ (automatische Voice-Neuzuordnung) einsetzen, um
automatisch die speziellen Voices des Instruments (Natural!, Live!, Cool! usw.)
anstelle der konventionellen XG-Voices gleicher Art zu benutzen.
6
7
Benutzen Sie die Tasten [4π†]–[6π†], um die Voice auszuwählen,
die Sie an die Stelle der in Schritt 5 ausgewählten XG-Voice setzen
möchten.
Mit den Tasten [F]/[G]/[I] können Sie auf mehrere unterschiedliche RevoiceEinstellungen zugreifen – so können die empfohlenen RevoiceEinstellungen mit einem Befehl bequem aufgerufen werden.
ALL REVOICE:
PIANO REVOICE:
BASIC REVOICE:
ALL NO REVOICE:
Ersetzt sämtliche XG-Voices durch die hochwertigen
Voices des Instruments.
Ersetzt nur die Piano-Voices.
Ersetzt nur die empfohlenen Voices, die für die
Wiedergabe des Songs passend sind.
Alle Voices werden auf die ursprünglichen
XG-Voices zurückgesetzt.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
91
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten (MIXING CONSOLE)
7
8
Drücken Sie die Taste [8π] (OK), um Ihre Revoice-Einstellungen zu
übernehmen.
Um den Revoice-Vorgang abzubrechen, drücken Sie die Taste [8†]
(CANCEL).
Drücken Sie auf der Registerkarte VOL/VOICE die Taste [F], um SONG
AUTO REVOICE einzuschalten (ON).
Effekttyp
■ Auswählen eines Effekttyps
1–3
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
4
5
DSP:
Steht für: Digital Signal
Processor (bzw. Processing). DSP
verändert und bereichert das
Audiosignal auf digitaler Ebene,
um ein breites Spektrum von
Effekten zu erzeugen.
Die Bedienschritte sind dieselben wie in „Allgemeine
Vorgehensweise“ auf Seite 88. Wählen Sie in Schritt 2 die
Registerkarte EFFECT.
Drücken Sie die Taste [F] (TYPE), um das Effekttyp-Auswahldisplay
aufzurufen.
Benutzen Sie die Tasten [1π†]/[2π†], um den Effekt-BLOCK
auszuwählen.
5
92
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
6
7
8
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten (MIXING CONSOLE)
Effektblock
Parts, auf die Effekte
angewendet werden können
Effekteigenschaften
REVERB
Alle Parts
Reproduziert die warme Klangatmosphäre in
einem Konzertsaal oder Jazzclub.
CHORUS
Alle Parts
Erzeugt einen vollen, „fetten“ Sound, so als
ob mehrere Parts simultan gespielt werden.
DSP1
STYLE PART
SONG CHANNNEL 1–16
Zusätzlich zu den Typen Reverb und Chorus
besitzt das Instrument noch besondere DSPEffekte, die Zusatzeffekte beinhalten, die
normalerweise für einen bestimmten Part
verwendet werden, beispielsweise Verzerrung
oder Tremolo.
DSP2
DSP3
DSP4
DSP5
RIGHT 1, RIGHT 2, LEFT, SONG Alle nicht verwendeten DSP-Blöcke werden
CHANNEL 1–16
bei Bedarf automatisch den entsprechenden
Parts (Kanälen) zugewiesen.
DSP6
Mikrofonsignal
7
8
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
6
Ausschließlich zur Verwendung mit dem
Mikrofonklang.
Benutzen Sie die Tasten [3π†]/[4π†], um den Part auszuwählen,
auf den Sie den Effekt anwenden möchten.
Benutzen Sie die Tasten [5π†]/[6π†], um die Effekt-CATEGORY
auszuwählen.
Benutzen Sie die Tasten [7π†]/[8π†], um den Effekt-TYPE
auszuwählen.
Wenn Sie die Effektparameter bearbeiten möchten, gehen Sie zum nächsten
Bedienschritt.
■ Bearbeiten und Speichern des Effekts
9
Drücken Sie die Taste [F] (PARAMETER), um das Display zum
Bearbeiten der Effektparameter anzuzeigen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
93
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten (MIXING CONSOLE)
10
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Andere Effektblöcke, kategorien und -typen
auswählen
Verwenden Sie dazu die Tasten
[1π†]–[3π†]. Die neu
ausgewählte Effektkonfiguration
wird in dem Feld oben links im
Display angezeigt.
Wenn Sie in Schritt 5 einen der Effektblöcke DSP 2–5 ausgewählt
haben:
Sie können sowohl seine Standardparameter als auch seine
Variationsparameter bearbeiten.
Um den Standardtyp der Parameter auszuwählen, drücken Sie die Taste [B].
Um seine Variationsparameter auszuwählen, drücken Sie die Taste [E].
10
13
11
11
Effect Return Level
Bestimmt den Pegel oder Anteil
des Effekts, der angewendet
werden soll.
Wird für alle Parts oder Kanäle
eingestellt.
12
13
14
12
Wählen Sie mit den Tasten [4π†]/[5π†] einen der Parameter aus,
die Sie bearbeiten möchten.
Welche Parameter zur Verfügung stehen, hängt vom ausgewählten Effekttyp ab.
Stellen Sie mithilfe der Tasten [6π†]/[7π†] den Wert des
ausgewählten Parameters ein. Wenn Sie in Schritt 5 den REVERB-,
CHORUS- oder DSP1-Effektblock ausgewählt haben:
Stellen Sie durch Drücken der Taste [8π†] den Effekt-Rücksendepegel ein.
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Display zum Speichern Ihres
eigenen Effekts aufzurufen.
Benutzen Sie die Tasten [3π†]–[6π†], um den Speicherpfad für
den Effekt auszuwählen.
Wie viele Effekte maximal gespeichert werden können, hängt vom
Effektblock ab.
15
14
15
94
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um den Effekt zu speichern (Seite 69).
Wenn Sie den gespeicherten Effekt aufrufen möchten, gehen Sie bitte
genauso vor wie in Schritt 8.
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten (MIXING CONSOLE)
EQ (Equalizer)
Ein Equalizer (auch „EQ“ genannt) ist ein Signalprozessor, der das
Frequenzspektrum in mehrere Frequenzbänder unterteilt, die verstärkt oder
abgeschwächt werden können, um die Gesamtklangwirkung Ihren Wünschen
entsprechend zu gestalten. In der Regel wird ein Equalizer verwendet, um den von
Lautsprechern ausgegebenen Klang an die speziellen Eigenschaften des Raums
anzupassen. Sie können beispielsweise bestimmte Bassfrequenzen dämpfen, wenn
Sie in größeren Hallen spielen, die zum Dröhnen neigen, oder Sie können die
hohen Frequenzen verstärken, wenn Sie in kleinen Räumen spielen, in denen der
Klang relativ dumpf und trocken ist und es keinen Nachhall gibt. Das Instrument
verfügt über einen hochwertigen digitalen 5-Band-EQ. Diese Funktion gibt Ihnen
eine weitere Möglichkeit der Effektbearbeitung und der Klangregelung Ihres
Instruments. Im EQ-Display können Sie eine der fünf EQ-Voreinstellungen
aufrufen. Darüber hinaus können Sie durch die Einstellung der Frequenzbänder
Ihre eigenen EQ-Einstellungen erstellen und diese dann als einen von zwei „UserMaster-EQ”-Typen speichern.
Bandbreite
(auch „Güte“ oder „Q“ genannt)
Gain
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
0
Freq (Frequenz)
5 Bänder →
LOW LOW MID MID HIG MID HIGH
EQ1
EQ2
EQ3
EQ4
EQ5
■ Wählen Sie einen Preset-EQ-Typ aus
1–3
4
Die Bedienschritte sind dieselben wie in „Allgemeine
Vorgehensweise“ auf Seite 88. Wählen Sie in Schritt 2 die
Registerkarte EQ aus.
Wählen Sie mit den Tasten [A]/[B] einen für Ihren Vortrag (Musikstil
oder Umgebung) geeigneten Preset-EQ-Typ aus.
Wenn Sie die EQ-Parameter bearbeiten möchten, fahren Sie bitte mit dem nächsten
Bedienschritt fort.
■ Ausgewählten EQ bearbeiten und speichern
5
Drücken Sie die Taste [F] (EDIT), um das Display „MASTER EQ EDIT“
aufzurufen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
95
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten (MIXING CONSOLE)
6
Wählen Sie mit den Tasten [A]/[B] einen voreingestellten EQ-Typ aus.
6
9
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
8
7
8
7
Benutzen Sie die Tasten [3π†]–[7π†], um die fünf Bänder einzeln
zu verstärken oder zu dämpfen.
Benutzen Sie die Taste [8π†], um alle fünf Bänder gleichzeitig zu
verstärken oder zu dämpfen.
Stellen Sie Q (Bandbreite) und FREQ (Mittenfrequenz) des in Schritt 7
ausgewählten Bands ein.
• Bandbreite (auch „Güte“ oder „Q“ genannt)
Verwenden Sie dazu die Taste [1π†]. Je höher der Wert für Q, desto
schmaler die Bandbreite.
• FREQ (Mittenfrequenz)
Verwenden Sie dazu die Taste [2π†]. Für die verschiedenen Bänder
steht jeweils ein anderer FREQ-Bereich zur Verfügung.
9
96
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Drücken Sie die Taste [H] oder [I] (STORE 1 oder 2), um den
bearbeiteten EQ-Typ zu speichern (Seite 69).
Sie können bis zu zwei EQ-Typen erstellen und speichern. Wenn Sie den
gespeicherten EQ-Typ aufrufen möchten, gehen Sie bitte genauso vor wie in
Schritt 6.
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten (MIXING CONSOLE)
Master Compressor
Ein Kompressor ist ein Effekt, der meistens zur Begrenzung oder Komprimierung
der Dynamik (Angleichung von Lautstärkeunterschieden) eines Audiosignals
benutzt wird. Bei Signalen, die eine starke Dynamik besitzen, z. B. Gesang oder
Gitarrenspiel, wird der Dynamikumfang komprimiert, so dass laute Passagen leiser
und leise Passagen lauter geregelt werden. Wenn zusätzlich „Gain“ hinzugefügt, d.
h. die Lautstärke angehoben wird, entsteht ein kraftvoller, dichterer Klang mit
durchschnittlich höherem Pegel. Kompression kann auch benutzt werden, um das
Ausklingen (Sustain) von E-Gitarren zu verlängern, um die Lautstärkeunterschiede
des Gesangs auszugleichen, oder um Schlaginstrumente oder eine ganze
Schlagzeugspur lauter mischen zu können. Dieses Instrument verfügt über einen
hochentwickelten Multiband-Kompressor, der eine optimale Klangkontrolle bietet,
indem Sie den Kompressionseffekt für jedes Frequenzband verschieden einstellen
können. Sie können Ihre bevorzugten Kompressoreinstellungen einstellen und
speichern, oder diese einfach aus einer Reihe von Presets auswählen.
■ Auswählen eines Master-Compressor-Typs
1–3
Wählen Sie mithilfe der Tasten [A]/[B] einen voreingestellten MasterCompressor-Typ aus.
Bei Auswahl eines Master-Compressor-Typs werden automatisch die unten
im Display angezeigten Parameter auf den optimalen Wert für den
ausgewählten Typ festgelegt.
4
5
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
4
Die Bedienschritte sind dieselben wie in „Allgemeine
Vorgehensweise“ auf Seite 88. Wählen Sie in Schritt 2 die
Registerkarte CMP.
5
Drücken Sie die Taste [F], um den Master Compressor einzuschalten
(ON).
Wenn Sie die Parameter des Master Compressors bearbeiten möchten, fahren Sie
mit dem nächsten Bedienschritt fort.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
97
Lautstärke- und Klangverhältnis bearbeiten (MIXING CONSOLE)
■ Ausgewählten Master Compressor bearbeiten und speichern
6
Benutzen Sie die Tasten [1π†]/[2π†], um die Frequenzkurve für
den Kompressor auszuwählen bzw., auf welche Frequenzen die
Kompression angewendet werden soll.
Wählen Sie z. B. „LOW“, wenn Sie niedrige Frequenzen hervorheben
möchten, und „HIGH“, wenn Sie hohe Frequenzen betonen möchten.
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
8
6
Threshold:
Legt den Minimalpegel fest, bei
dem die Kompression beginnt.
Der Kompressor beeinflusst nur
den Klang von Pegeln oberhalb
des Schwellenwerts.
7
8
9
7
Benutzen Sie die Tasten [3π†]–[7π†], um den „Threshold“
(Schwellenwert; d. h. der Mindestpegel, ab dem die Kompression
angewendet wird) und „Gain“ (Pegel des komprimierten Signals in
drei verschiedenen Frequenzbändern) festzulegen.
Dies sind Versatzwerte (Offset) für die Frequenzkurveneinstellungen in
Schritt 6.
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Display zum Speichern Ihrer
eigenen Master-Compressor-Einstellungen aufzurufen.
Benutzen Sie die Tasten [3π†]–[6π†], um das Speicherziel für die
Master-Compressor-Einstellungen auszuwählen.
10
9
10
98
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um die Master-CompressorEinstellungen zu speichern (Seite 69).
Wenn Sie die gespeicherten Master-Compressor-Einstellungen abrufen
möchten, gehen Sie bitte vor wie in Schritt 4.
Voice-Erstellung (Sound Creator)
Voice-Erstellung (Sound Creator)
Das Instrument verfügt über den so genannten „Sound Creator“, mit dem Sie Ihre
eigenen Voices erzeugen können, indem Sie die Parameter bestehender Voices
verändern. Sobald Sie eine Voice erstellt haben, können Sie diese für den
zukünftigen Gebrauch im USER/USB-Display als User-Voice speichern. ORGANFLUTES-Voices werden anders bearbeitet als die übrigen Voices.
Allgemeine Vorgehensweise
1
2
Wählen Sie die gewünschte Voice aus (außer Organ-Flutes-Voices)
(Seite 32).
Drücken Sie die Taste [6π] (VOICE SET), um das Display „VOICE SET“
aufzurufen.
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
3
Bearbeiten der ORGANFLUTES-Voices
Die Bearbeitungsmethode für
ORGAN-FLUTES-Voices
unterscheidet sich von der für
andere Voices. Anweisungen zur
Bearbeitung der ORGANFLUTES-Voices finden Sie auf
Seite 103.
Benutzen Sie die Tasten TAB [√][®], um das betreffende
Einstellungsdisplay aufzurufen.
Informationen über die verfügbaren Parameter finden Sie unter „Bearbeitbare
Parameter in den VOICE-SET-Displays„ auf Seite 100.
3
4
7
6
5
4
5
6
7
Wählen Sie, falls erforderlich, mit den Tasten [A]/[B] den zu
bearbeitenden Menüpunkt (Parameter) aus.
VORSICHT
Benutzen Sie die Tasten [1π†]–[8π†], um die Voice zu bearbeiten.
Drücken Sie die Taste [D] (COMPARE), um den Klang der
bearbeiteten Voice mit der unbearbeiteten Voice zu vergleichen.
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um Ihre bearbeitete Voice zu
speichern (Seite 69).
Wenn Sie eine andere Voice
auswählen, ohne die
Einstellungen zu speichern,
gehen die Werte verloren.
Wenn Sie die aktuellen
Einstellungen speichern
möchten, speichern Sie die
Voice als User-Voice, bevor Sie
eine andere Voice auswählen
oder das Gerät ausschalten.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
99
Voice-Erstellung (Sound Creator)
Bearbeitbare Parameter in den VOICE-SET-Displays
Welche Parameter verfügbar
sind, hängt von der Voice ab.
Änderungen der
Anschlagsstärkekurve je nach
Anschlagsempfindlichkeit
TOUCH SENSE DEPTH
Änderungen der
Anschlagsstärkekurve
entsprechend VelDepth (wobei
der Offset auf 64 eingestellt
wurde)
Im Folgenden werden ausführlich die änderbaren Parameter behandelt, die in den
in Schritt 3 der „Allgemeinen Vorgehensweise“ auf Seite 99 erläuterten Displays
eingestellt werden. Die Sound-Creator-Parameter sind in fünf verschiedenen
Displays angeordnet. Die Parameter der einzelnen Displays werden nachstehend
separat erläutert. Sie werden auch als Teil der Voice-Set-Parameter behandelt
(Seite 106), die bei der Voice-Auswahl automatisch aufgerufen werden.
PIANO
Dieses Display steht nur zur Verfügung, wenn die „Natural!”-Piano-Voice
ausgewählt ist (Seite 78).
TUNING CURVE
Legt die Stimmungskurve fest. Wählen Sie „FLAT“, wenn Sie das Gefühl
haben sollten, dass die Stimmungskurve der Piano-Voice nicht so recht
zu den Voices der anderen Instrumente passt.
STRETCH
Stimmungskurve speziell für Pianos
FLAT
Stimmungskurve, in der die Frequenz um eine Oktave über den
gesamten Tastaturbereich verdoppelt wird
KEY OFF SAMPLE
Hier können Sie die Lautstärke des „Key-Off-Klangs“ einstellen (das ist
der feine Klang, der beim Loslassen einer Taste erklingt).
SUSTAIN SAMPLE
Bestimmt den Anteil des „Sustain Sampling“ für das Dämpferpedal.
STRING RESONANCE
Bestimmt die Stärke der Saitenresonanz.
Tatsächliche Velocity
für den Klangerzeuger
Depth=127
(zweifach) Depth=64
(normal)
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
127
Depth=32
(halbiert)
64
Depth=0
0
64
127
Empfangener Velocity-Wert
(Tatsächliche Anschlagsgeschwindigkeit)
COMMON
VOLUME
Stellt die Lautstärke der momentan bearbeiteten Voice ein.
TOUCH SENSE
Bestimmt die Anschlagsempfindlichkeit bzw. wie sehr sich die
Lautstärke mit Ihrer Anschlagsstärke ändert.
DEPTH (Wirkungstiefe)
Bestimmt die Anschlagsempfindlichkeit (englisch: Velocity
Sensitivity), oder wie stark sich die Lautstärke der Voice im
Verhältnis zur Stärke Ihres Tastenanschlags (Velocity) ändert.
OFFSET
Bestimmt den Umfang, in dem die empfangenen Velocity-Werte für
den tatsächlich angewendeten Velocity-Effekt angepasst werden.
PART OCTAVE
Verschiebt die Oktavlage der bearbeiteten Voice um jeweils eine
Oktave nach oben oder nach unten. Wenn die bearbeitete Voice für
einen der Parts RIGHT1–2 benutzt wird, ist der Parameter R1/R2
verfügbar; wenn die bearbeitete Voice für den Part LEFT benutzt wird,
ist der Parameter LEFT verfügbar.
MONO/POLY
Bestimmt, ob die bearbeitete Voice monophon (einstimmig) oder
polyphon (mehrstimmig) gespielt wird (Seite 86).
PORTAMENTO TIME
Stellt die Portamento-Zeit ein, wenn die bearbeitete Voice auf „MONO“
gestellt wird (siehe oben).
TOUCH SENSE OFFSET
Ändert die Anschlagsstärkekurve
entsprechend VelOffset (wobei
Depth auf 64 eingestellt wurde)
Tatsächliche Velocity
für den Klangerzeuger
Offset=96 (+64)
Offset=127
(+127)
127
Offset=64
(normal)
64
Abhängig vom
Offset
0
Abhängig vom
64
Offset
Offset=32
(-64)
127
Empfangene
Velocity
(Tatsächliche
KeyOnGeschwindigkeit)
Offset=0 (-127)
Portamento-Zeit:
Die Portamento-Zeit legt die
Dauer des Tonhöhenübergangs
fest. Die Portamento-Funktion
erzeugt einen gleitenden
Tonhöhenwechsel zwischen
zwei auf der Tastatur gespielten
Noten.
100
CONTROLLER
1. MODULATION
Wenn einem der Pedale die Funktion MODULATION zugewiesen ist, kann dieses
Pedal benutzt werden, um die nachstehenden Parameter sowie die Tonhöhe
(Vibrato) zu modulieren. Hier stellen Sie die Intensität ein, mit der das Pedal jeden
der folgenden Parameter beeinflussen soll.
FILTER
Bestimmt die Intensität, mit der das Pedal die Grenzfrequenz des
Filters (Cutoff Frequency) einstellt. Einzelheiten zum Filter finden Sie
auf Seite 101.
AMPLITUDE
Bestimmt die Intensität, mit der das Pedal die Amplitude (Lautstärke)
einstellt.
LFO PMOD
Bestimmt die Intensität, mit der das Pedal die Tonhöhe (Pitch)
moduliert und damit die Stärke des Vibrato-Effekts steuert.
LFO FMOD
Bestimmt die Intensität, mit der das Pedal den Filter moduliert und
damit die Stärke des Wah-Effekts steuert.
LFO AMOD
Bestimmt die Intensität, mit der das Pedal die Amplitude (Lautstärke)
moduliert und damit die Stärke des Tremolo-Effekts steuert.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Voice-Erstellung (Sound Creator)
2. LEFT PEDAL
Hier können Sie auswählen, welche Funktion dem linken Pedal zugewiesen
werden soll.
FUNCTION
Bestimmt die Funktion, die dem ausgewählten Pedal zugewiesen
werden soll. Einzelheiten zu den Pedalfunktionen finden Sie auf
Seite 191.
Tasten [2π†]–[8π†]
(RIGHT 1, RIGHT 2,
LEFT usw.)
Bestimmt, ob die zugewiesene Funktion den betreffenden TastaturPart beeinflusst oder nicht. Hiermit wird auch die Intensität der
Funktion eingestellt. Näheres siehe Seite 192.
BRIGHTNESS
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
SOUND
● FILTER
Ein Filter ist ein Prozessor, der die Klangfarbe eines Sounds ändert, indem
bestimmte Frequenzbereiche durchgelassen oder blockiert werden. Die folgenden
Parameter stellen den Grundklang ein, indem Sie einen bestimmten
Frequenzbereich anheben oder absenken. Mit dem Filter können Sie den Klang
weicher oder heller einstellen, aber auch elektronisch klingende, synthesizer-artige
Effekte erzeugen.
Bestimmt die Cutoff-Frequenz bzw. den wirksamen
Frequenzbereich des Filters (siehe Abbildung). Höhere Werte
bewirken einen höhenreicheren Klang.
Lautstärke
Cutoff-Frequenz
Diese Frequenzen
„passieren“ das Filter.
HARMONIC CONTENT
Frequenz (Tonhöhe)
Cutoff-Bereich
Bestimmt die Anhebung im Bereich der Cutoff-Frequenz
(Resonanz), die oben bei BRIGHTNESS eingestellt wurde (siehe
Abbildung). Höhere Werte erzeugen einen ausgeprägteren Effekt.
Lautstärke
Resonanz
Frequenz (Tonhöhe)
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
101
Voice-Erstellung (Sound Creator)
● EG
Die Parameter des EG (Envelope Generator, Hüllkurvengenerator) bestimmen die
Änderung des Klangpegels über die Zeit. Damit lassen sich die natürlichen
Klangmerkmale akustischer Instrumente nachahmen, beispielsweise das schnelle
Einschwingen und Abklingen von Schlaginstrumenten oder das langsame
Ausklingen gehaltener Klaviertöne.
ATTACK
Legt fest, wie schnell der Klang seine Maximallautstärke erreicht,
nachdem die Taste angeschlagen wurde. Je niedriger der Wert, desto
kürzer die Anstiegszeit.
DECAY
Legt fest, wie schnell der Klang den Haltepegel erreicht (knapp
unter dem Maximalpegel). Je niedriger der Wert, desto kürzer ist die
Ausklingphase.
RELEASE
Legt fest, wie schnell der Klang auf Null ausklingt, nachdem die
Taste losgelassen wurde. Je niedriger der Wert, desto kürzer ist die
Ausklingphase.
Pegel
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Haltepegel
ATTACK
DECAY
Anschlagen der Taste
Zeit
RELEASE
Loslassen der Taste
● VIBRATO
Vibrato:
Ein in der Tonhöhe
schwankender bzw. vibrierender
Soundeffekt, der durch
regelmäßige Modulation der
Tonhöhe einer Voice erzeugt
wird.
DEPTH
(Wirkungstiefe) Bestimmt die Intensität des Vibrato-Effekts. Höhere
Einstellungen erzeugen ein ausgeprägteres Vibrato.
SPEED
Legt die Geschwindigkeit des Vibrato-Effekts fest.
DELAY
(Verzögerung) Bestimmt die Zeitspanne zwischen dem Anschlagen
einer Taste und dem Einsetzen des Vibratos. Höhere Einstellungen
verlängern die Zeit bis zum Einsetzen des Vibratos.
SPEED
Tonhöhe
DEPTH
DELAY
Zeit
EFFECT/EQ
1. REVERB DEPTH/CHORUS DEPTH/DSP DEPTH
Ein- und Ausschalten des
Effekts VIBE ROTOR mit einem
Pedal
Zum Ein- und Ausschalten des
Effekts VIBE ROTOR können Sie
ein Pedal verwenden (wenn die
Funktion VIBE ROTOR ON/OFF
richtig zugewiesen ist;
Seite 191).
102
REVERB DEPTH
Stellt die Intensität des Reverb-Effekts (Seite 93) ein.
CHORUS DEPTH
Stellt die Intensität des Chorus-Effekts (Seite 93) ein.
DSP DEPTH
Stellt die Intensität des DSP-Effekts (Seite 93) ein
Wenn Sie einen anderen DSP-Typ auswählen möchten, können Sie
das in dem auf Seite 103 erläuterten DSP-Menü tun.
DSP ON/OFF
Legt fest, ob DSP ein- oder ausgeschaltet ist.
VIBE ROTOR
Wird nur angezeigt, wenn für den auf Seite 93 erläuterten Parameter
als DSP-Typ VIBE VIBRATE ausgewählt ist. Legt fest, ob VIBE VIBRATE
bei der Auswahl einer Voice aktiviert oder deaktiviert ist.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Voice-Erstellung (Sound Creator)
2. DSP
DSP TYPE
Wählt Kategorie und Typ des DSP-Effekts aus. Wählen Sie zunächst
eine Kategorie und dann einen Effekttyp aus.
VARIATION
Für jeden DSP-Typ stehen zwei Variationen zur Verfügung.
Hier können Sie den Ein-/Aus-Zustand für den Parameter
VARIATION bearbeiten sowie seinen Wert einstellen.
ON/OFF
Werksseitig sind die Zuordnungen so eingestellt, dass der
Variationsparameter für alle Voices ausgeschaltet ist (die DSPStandardvariation ist zugewiesen). Wenn Sie hier die Einstellung
VARIATION ON wählen, wird der Voice eine Variation des DSPEffekts zugewiesen. Der Wert des Variationsparameters kann in
dem nachstehend erläuterten Menü VALUE eingestellt werden.
PARAMETER
Zeigt den Variationsparameter an.
VALUE (Wert)
Stellt den Anteil des DSP-Variationsparameters ein.
EQ LOW/HIGH
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
3. EQ
(EQ niedrig/hoch) Legt die Frequenz und die Anhebung/Absenkung
der EQ-Bänder für die Bässe und Höhen fest.
HARMONY
Mit der Harmony-Funktion werden die Parts Right 1 und 2 zusammen eingestellt.
Wählen Sie den Part Right 1 (Seite 32, Schritt 1) im MAIN-Display aus, bevor Sie
ihn einstellen.
Hier können Sie dieselben Einstellungen vornehmen wie im Display des Abschnitts
„Auswahl des Harmony-/Echo-Typs“ auf Seite 87 in Schritt 1.
Erstellung eigener Organ-Flutes-Voices
Das Instrument besitzt viele dynamische, voll klingende Orgel-Voices, die Sie mit
der Taste [ORGAN FLUTES] aufrufen können. Außerdem enthält es Tools, mit
denen Sie mit der Funktion „Sound Creator“ eigene Orgelklänge erzeugen können.
Wie bei einer traditionellen Orgel können Sie Klänge variieren, indem Sie die
Fußmaße (Länge der Orgelpfeifen in Fuß, „Footage“) festlegen.
Allgemeine Vorgehensweise
1
Wählen Sie die Orgel-Voice aus, die Sie bearbeiten möchten (Seite 32).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
103
Voice-Erstellung (Sound Creator)
2
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
3
Drücken Sie im Voice-Auswahldisplay für die ORGAN-FLUTES-Voices
die Taste [6π] (FOOTAGE), um das Display VOICE SET [ORGAN
FLUTES] aufzurufen.
Benutzen Sie die Tasten TAB [√][®], um das betreffende
Einstellungsdisplay aufzurufen.
Informationen über die verfügbaren Parameter finden Sie im folgenden
Abschnitt „Bearbeitbare Parameter in den Displays des VOICE SET [ORGAN
FLUTES]”.
(Bei Auswahl der
Registerkarte
EFFECT/EQ.)
3
4
6
5
4
5
VORSICHT
Wenn Sie eine andere Voice
auswählen, ohne die
Einstellungen zu speichern,
gehen die Werte verloren.
Wenn Sie die aktuellen
Einstellungen speichern
möchten, speichern Sie die
Voice als User-Voice, bevor Sie
eine andere Voice auswählen
oder das Gerät ausschalten.
104
6
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Wenn die Registerkarte EFFECT/EQ ausgewählt ist, benutzen Sie die
Tasten [A]/[B], um den zu bearbeitenden Parameter auszuwählen.
Benutzen Sie die Tasten [A]–[D], [F]–[H] und [1π†]–[8π†], um die
Voice zu bearbeiten.
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um Ihre bearbeitete ORGAN-FLUTESVoice zu speichern (Seite 69).
Voice-Erstellung (Sound Creator)
Bearbeitbare Parameter in den Displays des VOICE SET [ORGAN
FLUTES]
Im Folgenden werden ausführlich die änderbaren Parameter behandelt, die in den
in Schritt 3 der „Allgemeinen Vorgehensweise“ auf Seite 103 erläuterten Displays
eingestellt werden. Die Organ-Flutes-Parameter sind in drei verschiedenen Seiten
angeordnet. Die Parameter der einzelnen Seiten werden nachstehend separat
erläutert. Sie werden auch als Teil der Voice-Set-Parameter behandelt (Seite 106),
die bei der Voice-Auswahl automatisch aufgerufen werden.
FOOTAGE, VOLUME/ATTACK (COMMON-Parameter)
Dieser Parameter gibt an, welcher Typ der Orgelklangerzeugung
simuliert werden soll: „Sine“ (Sinus) oder „Vintage“ (klassisch).
ROTARY SP SPEED
(Rotationsgeschwindigkeit) Mit diesem Parameter kann zwischen
langsamer und schneller Rotationsgeschwindigkeit umgeschaltet
werden, wenn der Leslie-Effekt für die Orgelpfeifen ausgewählt ist
(siehe Parameter „EFFECT/EQ“ DSP TYPE auf Seite 103) und DSP für
den Voice-Effekt (Seite 103) eingeschaltet ist (dieser Parameter hat
den gleichen Effekt wie der Voice-Effekt-Parameter VARIATION ON/
OFF).
VIBRATO ON/OFF
Schaltet den Vibrato-Effekt für die Organ-Flutes-Voice ein (ON) oder
aus (OFF).
VIBRATO DEPTH
Stellt die Intensität des Vibratos auf eine von drei Stufen ein: 1
(gering), 2 (mittel) oder 3 (hoch).
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
ORGAN TYPE
FOOTAGE
16' ← → 5 1/3'
Welches Fußmaß (16' oder 5 1/3') mit der Taste [1π†] gesteuert wird,
können Sie mit der Taste [D] umschalten.
16'–1'
Bestimmt den Grundklang der Orgelpfeifen. Je länger die Pfeife, desto
tiefer der erzeugte Ton. Demzufolge legt die Einstellung 16' die
Komponente mit der niedrigsten und die Einstellung 1' die Komponente
mit der höchsten Tonlage fest. Je höher der eingestellte Wert, desto
größer die Lautstärke der entsprechenden Pfeife. Durch Mischen
verschiedener Footage-Lautstärken können Sie einen eigenen,
unverwechselbaren Orgelklang erzeugen.
Footage:
Die Bezeichnung „Footage“
verweist auf die Klangerzeugung
bei traditionellen Pfeifenorgeln.
Dort wird der Klang durch
Orgelpfeifen mit
unterschiedlichem Längenmaß
(gemessen in Fuß) erzeugt.
VOLUME/ATTACK
VOL
Stellt die Grundlautstärke der Orgelpfeifen ein. Je länger der
angezeigte Balken, desto größer die Lautstärke.
RESP
Mit der bei Response eingestellten Zeit kann die Dauer des Ein- und
Ausschwingens des Orgeltons (Seite 102) relativ zum Fußmaß
eingestellt werden. Je höher der Wert, desto langsamer das
Einschwingen und Ausklingen.
VIBRATO SPEED
Bestimmt die Geschwindigkeit des Vibrato-Effekts, der über „Vibrato
On/Off“ und „Vibrato Depth“ (siehe oben) gesteuert wird.
MODE
Der Regler MODE wählt zwischen zwei Betriebsarten aus: FIRST
(Erste Note) und EACH (Jede Note). Im FIRST-Modus wird der
Attack-Effekt nur auf die zuerst gleichzeitig gespielten und
gehaltenen Noten angewendet. Auf die nachfolgend gespielten
Noten wird kein Attack mehr angewendet. Im Modus EACH wird
der Attack-Effekt auf alle Noten gleichermaßen angewendet.
4', 2 2/3', 2'
Diese bestimmen die Lautstärke des Einschwing-Klanges der
ORGAN-FLUTES-Voice. Die Elemente 4', 2 -2/3' und 2' erhöhen
oder vermindern die Lautstärke des Einschwingklangs für die
zugehörigen Fußmaße. Je länger der angezeigte Balken, desto
größer die Attack-Lautstärke.
LENG
Wirkt sich auf den Einschwinganteil des Klangs aus und erzeugt ein
längeres oder kürzeres Abklingen (Decay) unmittelbar nach dem
Einschwingen (Attack). Je länger der angezeigte Balken, desto
länger dauert der Abklingvorgang.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
105
Voice-Erstellung (Sound Creator)
EFFECT/EQ
Dieselben Parameter wie auf der Registerkarte EFFECT/EQ im VOICE-SET-Display,
die auf Seite 102 erklärt wurden.
Voices verwenden, anlegen und bearbeiten
Deaktivierung der automatischen Auswahl von Voice-Sets
(Effekte usw.)
Jede Voice ist mit ihren zugehörigen Parametereinstellungen verknüpft, die
in den Displays des VOICE SET angezeigt sind. Dazu gehören die Effekte
und der EQ. Normalerweise werden diese Einstellungen beim Auswählen
einer Voice automatisch aufgerufen. Sie können diese Funktion jedoch mit
den nachstehend erläuterten Bedienschritten in dem betreffenden Display
aktivieren.
Wenn Sie z.B. die Voice ändern, aber den Harmony-Effekt beibehalten
möchten, setzen Sie den Parameter HARMONY/ECHO auf OFF (im
nachstehend erläuterten Display).
Diese Einstellungen können Sie für jeden Tastatur-Part und jede
Parametergruppe unabhängig vornehmen.
1 Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [E] REGIST.SEQUENCE/FREEZE/VOICE SET → TAB [®]
VOICE SET
2 Wählen Sie mit den Tasten [A]/[B] einen Tastatur-Part aus.
3 Benutzen Sie die Tasten [4π†]–[8π†], um den automatischen
Aufruf der Einstellungen unabhängig für jede Parametergruppe zu
aktivieren/deaktivieren (ON/OFF).
Eine Aufstellung der in den einzelnen Parametergruppen enthaltenen
Parameter finden Sie in der separaten Datenliste.
106
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der
automatischen Begleitung
Die entsprechenden Seiten im Quick Guide
„Mary Had a Little Lamb“ mit Begleitautomatik................................ Seite 45
Pattern-Variation...................................................................... Seite 47
Lernen, wie Akkorde für die Style-Wiedergabe gespielt
(angedeutet) werden................................................................ Seite 49
Passende Bedienfeldeinstellung für den ausgewählten Style
(One Touch Setting) ................................................................. Seite 50
Style-Charakteristik
Typ und definierender Charakter eines Styles werden oberhalb des Namens des
Preset-Styles angezeigt.
Diese Styles bieten professionelle und spannende Arrangements in
Kombination mit sehr guter Spielbarkeit. Die hiermit erzeugte Begleitung
folgt genau den Akkorden des Spielers. Daher werden Akkordwechsel
und farbenreiche Harmonien unmittelbar in eine lebensechte
musikalische Begleitung umgeformt.
Session
Diese Styles bieten eine noch realistischere, authentische Begleitung,
indem sie die Main-Bereiche mit eigenen Akkorden und
Akkordwechseln sowie mit speziellen Riffs mit Akkordwechseln
mischen. Diese wurden programmiert, um dem Spiel bestimmter Songs
und bestimmter Genres etwas mehr Pfiff und Professionalität zu
verleihen. Beachten Sie jedoch, dass diese Styles nicht unbedingt für alle
Songs und für jedes Akkordspiel passend oder gar harmonisch korrekt
sein müssen. Beispielsweise kann es in einigen Fällen geschehen, dass
ein einfacher Dur-Dreiklang für einen Country Song zu einem „jazzigen“
Sept-Akkord wird oder durch das Spielen eines On-Bass-Akkords eine
ungeeignete oder unerwartete Begleitung erzeugt wird.
Pianist
Diese speziellen Styles bieten reine Klavierbegleitung. Nur durch das
Spielen der richtigen Akkorde mit der linken Hand können Sie
automatisch komplizierte, professionell klingende Arpeggien und BassAkkord-Patterns hinzufügen.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
Pro
Auswahl eines Akkord-Fingersatzes
Die Style-Wiedergabe kann durch Akkorde gesteuert werden, die Sie im
Tastaturbereich für die Begleitung spielen. Es gibt hierfür sieben Fingersatz-Arten.
1
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [C] STYLE SETTING/SPLIT POINT/CHORD FINGERING
→ TAB [®] CHORD FINGERING
Drücken Sie eine der Tasten [1π†]–[3π†], um einen Fingersatz
auszuwählen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
107
Wiedergabe nur der Rhythmus-Kanäle eines Styles
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
SINGLE FINGER
AI:
Abkürzung für „Artificial
Intelligence“ (Künstliche
Intelligenz)
Rhythmusbeginn mit
Synchronstart
Falls „Sync Start“ (Synchronstart)
aktiviert ist (die Taste [SYNC
START] leuchtet), können Sie
den Rhythmus auch starten,
indem Sie einfach auf der
Tastatur spielen.
Bei den Pianist-Styles (oder
ähnlichen Styles) wird der
Rhythmus stumm geschaltet.
Wenn Sie einen dieser Styles
verwenden möchten, achten Sie
darauf, dass ACMP ON/OFF
immer eingeschaltet ist.
108
Mit der EinfingerBegleitung kann auf
einfache Weise eine
orchestrierte Begleitung
mit Dur-, Sept-, Moll- und
Moll-Sept-Akkorden
erzeugt werden. Dazu
muss nur eine minimale
Anzahl von Tasten im
Akkordbereich der Tastatur
gedrückt werden. Dieser
Fingersatztyp ist nur für die
Style-Wiedergabe
verfügbar.
Der abgekürzte AkkordFingersatz sieht
folgendermaßen aus:
C
Für einen Dur-Akkord wird
lediglich die Taste für den
Grundton angeschlagen.
Cm
Für einen Moll-Akkord werden
der Grundton und eine schwarze
Taste links davon angeschlagen.
C7
Für einen Sept-Akkord werden
der Grundton sowie eine weiße
Taste links davon angeschlagen.
Cm 7
Für einen Moll-Sept-Akkord werden der
Grundton sowie eine weiße und eine
schwarze Taste links davon angeschlagen.
MULTI FINGER
Erkennt automatisch die Fingersätze SINGLE FINGER oder FINGERED,
so dass Sie beide Techniken verwenden können, ohne die
Erkennungsmethode explizit umschalten zu müssen.
FINGERED
In diesem Modus greifen Sie im Akkord-Bereich der Tastatur Ihre eigenen
Akkorde, während das Instrument entsprechend orchestrierte Rhythmen,
Bässe und Akkordbegleitungen im gewählten Style hinzufügt. Bei
FINGERED werden alle Akkordtypen erkannt, die im separaten Heft
„Datenliste“ aufgeführt sind, und die mit der Chord-Tutor-Funktion
(Seite 49) nachgeschaut werden können.
FINGERED ON
BASS
Es werden die gleichen Griffe wie bei FINGERED akzeptiert, es wird
aber die unterste im Akkordbereich des Keyboards gespielte Note als
Bassnote interpretiert, wodurch Sie Bass-Akkorde erzeugen können (Bei
FINGERED wird immer der Grundton des gespielten Akkords als
Bassnote benutzt).
FULL KEYBOARD
Hier werden im gesamten Tastenbereich Akkorde erkannt. Akkorde
werden ähnlich wie bei FINGERED erkannt, auch dann, wenn Sie die
Noten zwischen linker und rechter Hand aufteilen – beispielsweise
wenn Sie eine Bassnote mit der linken Hand und einen Akkord mit der
rechten Hand spielen, oder indem Sie einen Akkord mit der linken
Hand spielen und eine Melodienote in der rechten.
AI FINGERED
Im Grunde mit FINGERED identisch, nur dass auch weniger als drei
Noten gespielt werden können, um Akkorde zu erzeugen (basierend auf
dem zuvor gespielten Akkord usw.).
AI FULL KEYBOARD Wenn diese hochentwickelte Grifftechnik eingesetzt wird, erzeugt das
Instrument automatisch eine entsprechende Begleitung, während Sie
beidhändig auf der ganzen Tastatur frei spielen können. Sie brauchen
sich in keiner Weise um die Begleitakkorde zu kümmern. Obwohl der
AI-Full-Keyboard-Modus so konzipiert wurde, dass er mit vielen Songs
funktioniert, kann es dennoch sein, dass diese Funktion für bestimmte
Arrangements nicht geeignet ist. Dieser Typ ist ähnlich wie FULL
KEYBOARD, nur dass Akkorde auch bestimmt werden können, wenn
weniger als drei Noten gespielt werden (basierend auf dem
vorangegangenen Akkord usw.). Es können keine Akkorde mit None,
Undezime oder Tredezime gespielt werden. Dieser Fingersatztyp ist nur
für die Style-Wiedergabe verfügbar.
Wiedergabe nur der RhythmusKanäle eines Styles
Rhythmus ist das wichtigste Element eines Styles. Versuchen Sie einmal, die
Melodie eines Songs nur zum Rhythmus zu spielen. Sie können bei jeden Style
unterschiedliche Rhythmen wiedergeben. Beachten Sie aber, dass nicht alle Styles
auch Rhythmus-Kanäle haben.
1
2
3
4
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Wählen Sie einen Style aus (Seite 45).
Drücken Sie die Taste [ACMP ON/OFF], um die Begleitautomatik
auszuschalten.
Drücken Sie die STYLE-CONTROL-Taste [START/STOP], um RhythmusKanäle wiederzugeben.
Drücken Sie die STYLE-CONTROL-Taste [START/STOP], um den
Rhythmus anzuhalten.
Einstellungen für die Style-Wiedergabe
Ein- und Ausschalten der Kanäle eines Styles
Ein Style hat acht Kanäle: RHY1 (Rhythm 1) – PHR2 (Phrase 2). Sie können
während der Style-Wiedergabe Variationen hinzufügen und das Feeling
eines Styles verändern, indem Sie Kanäle ein- und ausschalten.
1 Drücken Sie die Taste [CHANNEL ON/OFF], um das gleichnamige
Display aufzurufen.
Wenn die Registerkarte STYLE nicht ausgewählt ist, drücken Sie erneut die
Taste [CHANNEL ON/OFF].
2 Schalten Sie mit den Tasten [1†]–[8†] die einzelnen Kanäle ein
oder aus.
Wenn Sie nur ein Instrument allein hören möchten, halten Sie die
entsprechende Taste für den Kanal gedrückt, um den Kanal auf SOLO zu
stellen. Zum Aufheben der SOLO-Funktion drücken Sie einfach erneut die
entsprechende Kanaltaste.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
Akkordspiel in freiem Tempo (ohne Style-Wiedergabe)
Sie können die Begleitakkorde erklingen lassen, ohne den Style
wiederzugeben, indem Sie [ACMP ON/OFF] auf ON und [SYNC START]
auf OFF setzen. Wenn zum Beispiel MULTI FINGER ausgewählt ist
(Seite 108), können Sie in Ihrem eigenen Tempo spielen und den Akkord
produzieren, indem Sie mit einem Finger eine Taste im Tastaturbereich für
die Begleitung anschlagen.
Einstellen der Fade-In/Out-Zeit
Sie können die Zeitdauer für das Ein- und Ausblenden (Seite 137)
einstellen.
1 Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB[√] CONFIG 1 → [A] FADE IN/OUT/
HOLD TIME
2 Stellen Sie mit den Tasten [3π†]–[5π†] die Parameter ein.
FADE IN TIME
Legt fest, wie lange der Einblendvorgang oder der Anstieg vom
Minimum zum Maximum dauert.
FADE OUT TIME
Legt fest, wie lange der Ausblendvorgang oder der Abstieg vom
Maximum zum Minimum dauert.
FADE OUT HOLD
TIME
Legt fest, wie lange die Lautstärke nach dem Fade-Out auf Null
gehalten wird.
Einstellungen für die Style-Wiedergabe
Das Instrument besitzt eine Vielzahl von Funktionen für die Style-Wiedergabe, die
über das Display erreichbar sind; siehe Seite 110.
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [C] STYLE SETTING/SPLIT POINT/CHORD FINGERING
→ TAB[√] STYLE SETTING
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
109
Einstellungen für die Style-Wiedergabe
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
2
Was wird bei einer SongAufnahme aufgezeichnet?
Beachten Sie bitte, dass sowohl
die abgespielte Voice als auch die
Akkorde aufgezeichnet werden,
wenn der Parameter auf STYLE
eingestellt ist, und dass nur die
Akkorddaten aufgezeichnet
werden, wenn der Parameter auf
OFF oder FIXED eingestellt ist.
Benutzen Sie für die einzelnen Einstellungen die Tasten [1π†]–
[8π†].
• Stop Accompaniment
Wenn die Begleitautomatik [ACMP ON/OFF] aktiviert und die SynchronstartFunktion [SYNC START] deaktiviert ist, können Sie im Tastaturbereich für die
Begleitung Akkorde spielen und auch hören, selbst wenn die Style-Wiedergabe
angehalten ist. In diesem Zustand – genannt „Stop Accompaniment“ – werden alle
gültigen Akkordfingersätze erkannt, und Akkordgrundton und -typ werden im
Display angezeigt.
Im Display auf Seite 110 können Sie (unter STOP ACMP) erkennen, ob ein im
Akkordbereich gespielter Akkord im Zustand „Stop Accompaniment“ zu hören
sein wird oder nicht.
OFF....................... Der im Akkordbereich gespielte Akkord erklingt nicht.
STYLE ................... Der im Akkordbereich gespielte Akkord erklingt über die
Voices des ausgewählten Styles.
FIXED ................... Der im Akkordbereich gespielte Akkord erklingt über die
festgelegte Voice, unabhängig vom ausgewählten Style.
• OTS LINK TIMING
Dieser Parameter bezieht sich auf die Funktion „OTS Link“ (Seite 51). Er legt das
Timing fest, mit dem die One-Touch-Einstellungen mit MAIN VARIATION
[A]–[D] umgeschaltet werden. (Die Taste [OTS LINK] muss aktiv sein.)
REAL TIME ........... (Echtzeit) Die One-Touch-Einstellung wird sofort aufgerufen,
wenn Sie eine MAIN-VARIATION-Taste drücken.
NEXT BAR ............ (Nächster Takt) Die One-Touch-Einstellung im nächsten Takt
aufgerufen, wenn Sie eine MAIN-VARIATION-Taste drücken.
• Synchro Stop Window (Synchronstopp-Fenster)
Hiermit wird festgelegt, wie lange Sie einen Akkord halten können, bevor die
Synchronstopp-Funktion automatisch ausgeschaltet wird. Wenn die Taste [SYNC STOP]
eingeschaltet wird, und hier ist ein anderer Wert als „OFF“ eingestellt, wird die
Synchronstopp-Funktion automatisch ausgeschaltet, wenn Sie einen Akkord länger
halten, als hier eingestellt ist. Dadurch wird auf bequeme Art die Style-Wiedergabe
wieder zurück in den Normalzustand versetzt, und Sie können die Tasten loslassen,
ohne dass die Style-Wiedergabe stoppt. Anders ausgedrückt: Wenn Sie die Tasten früher
loslassen als hier eingestellt, greift die Synchronstopp-Funktion.
• Style Touch (Style-Anschlag)
Schaltet die Anschlagempfindlichkeit (Touch Response) für die Style-Wiedergabe ein
oder aus. Bei Aktivierung (ON) ändert sich die Style-Lautstärke je nach Ihrer
Anschlagstärke im Tastaturbereich für die Begleitung.
• Style Change Behavior (Style-Wechselverhalten)
Wie nachfolgend dargestellt, gibt es drei Typen.
Section Set (Section-Festlegung)
Bestimmt die Standard-Section, die beim Umschalten von Styles (bei gestoppter
Style-Wiedergabe) automatisch aufgerufen wird. In der Einstellung OFF und bei
gestoppter Style-Wiedergabe wird die aktive Section nicht gewechselt, auch wenn
ein anderer Style ausgewählt wird.
Gehört eine der Sections MAIN A bis D nicht zu den Style-Daten, wird
automatisch die nächstgelegene Section ausgewählt. Beispiel: wenn MAIN D
nicht im ausgewählten Style enthalten ist, wird MAIN C aufgerufen.
110
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Split-Punkt-Einstellungen
Tempo
Hiermit wird festgelegt, ob sich beim Wechseln des Styles während der StyleWiedergabe das Tempo ändert oder nicht.
HOLD ................... Die Tempo-Einstellung des vorherigen Styles wird beibehalten.
RESET....................Das Tempo wechselt zum ursprünglichen Standardtempo des
Styles.
Part On/Off (Part Ein/Aus)
Hiermit wird festgelegt, ob sich beim Wechseln des Styles während der StyleWiedergabe der Ein/Aus-Status der Style-Kanäle ändert oder nicht.
HOLD ................... Der Ein/Aus-Status der Style-Kanäle vom vorherigen Style wird
beibehalten.
RESET....................Alle Style-Kanäle werden auf „On“ geschaltet.
Split-Punkt-Einstellungen
Mit diesen Einstellungen (es gibt zwei Split-Punkte), können Sie die Tastatur in
verschiedene Bereiche einteilen: den Akkordbereich, den Bereich für den LEFTPart und den Bereich für RIGHT 1 und RIGHT 2. Die beiden Split-PunktEinstellungen (siehe unten) werden als Notennamen angegeben.
1
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [C] STYLE SETTING/SPLIT POINT/CHORD
FINGERING → TAB [√][®] SPLIT POINT
Legen Sie mit den Tasten [F]–[H] den Split-Punkt fest (siehe unten).
• Split Point (S) – trennt den Akkordbereich für die Style-Wiedergabe vom
Bereich für das Spielen von Voices (RIGHT 1,2 und LEFT).
• Split Point (L) – unterteilt die beiden Bereiche LEFT und RIGHT 12 für das
Spielen von Voices.
Diese beiden Einstellungen können je nach Wunsch auch auf dieselbe Note (wie
in der Vorbelegung) oder auf verschiedene Noten eingestellt werden.
Einstellen von Split-Punkt (S) und Split-Punkt (L) auf dieselbe Note
Split-Punkt (S+L)
Akkordbereich +
Voice LEFT
Voice RIGHT 1 und 2
Drücken Sie die Taste [F] (S+L) und drehen Sie das Datenrad [DATA ENTRY].
Einstellen von Split-Punkt (S) und Split-Punkt (L) auf verschiedene Noten
Split-Punkt (S)
Akkordbereich
Split-Punkt (L)
Voice LEFT
Voice RIGHT 1 und 2
Drücken Sie die Taste [H] (S) oder die Taste [G] (L), und drehen Sie das Datenrad [DATA ENTRY].
Split-Punkt (L) kann nicht tiefer als Split-Punkt (S) eingestellt werden, und SplitPunkt (S) kann nicht höher als Split-Punkt (L) eingestellt werden.
Split-Punkt durch Angabe des
Notennamens festlegen
Drücken Sie die Tasten [1π†]–
[4π†]. Sie können die
Trennlinie für den Voice- und
Tastaturbereich für die Begleitung
im Display über die STYLE-Taste
und die für die linken und
rechten Voices über die LEFTTaste festlegen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
111
Bearbeiten der Style-Lautstärke und -Klangbalance (MIXING CONSOLE)
Bearbeiten der Style-Lautstärke und
-Klangbalance (MIXING CONSOLE)
Sie können verschiedene Mischpult-Parameter eines Styles einstellen. (Siehe
„Einstellbare Menüpunkt (Parameter) in den MIXING-CONSOLE-Displays“ auf
Seite 90.) Rufen Sie das STYLE-PART-Display gemäß Schritt 3 der allgemeinen
Vorgehensweise in „Bearbeiten der Lautstärke-Balance und Voice-Kombination
(MIXING CONSOLE)“ auf Seite 88, und befolgen Sie die Anweisungen.
Praktische Funktion – der Music
Finder
Music Finder (Seite 52) ist eine praktische Funktion, mit der Sie vorprogrammierte
Bedienfeldeinstellungen (für Voices, Styles usw.) aufrufen können, die auf einen
Song oder einen Typ von Musik passen, die Sie spielen möchten. Die Datensätze
von Music Finder können durchsucht und bearbeitet werden.
Durchsuchen der Datensätze
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
Sie können die Datensätze mit der Suchfunktion (Search) von Music Finder
durchsuchen, indem Sie einen Song-Namen oder ein Schlüsselwort angeben. Sie
können die besten Suchergebnisse auch auf der Registerkarte FAVORITE im
MUSIC-FINDER-Display speichern.
1
2
3
4
Suchkriterien löschen
Wenn Sie die eingegebenen
Kriterien (Music/Keyword/Style)
löschen möchten, drücken Sie
die entsprechenden Tasten
[F]/[G]/[H] (CLEAR).
112
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Drücken Sie die [MUSIC FINDER]-Taste, um das MUSIC-FINDER-Display
aufzurufen.
Drücken Sie die TAB-Taste [√], um die Registerkarte ALL auszuwählen.
Sie enthält die vorprogrammierten Datensätze.
Drücken Sie die Taste [6π] (SEARCH 1), um das Search-Display
aufzurufen.
Geben Sie die Suchkriterien ein.
Praktische Funktion – der Music Finder
• Suchen nach Song-Titel, Musik-Genre (MUSIC) oder Schlüsselwort
(KEYWORD)
1 Drücken Sie die Taste [A] (MUSIC) oder die Taste [B] (KEYWORD), um
das Display für die Eingabe von Zeichen aufzurufen.
2 Geben Sie den Song-Titel, das Musikgenre oder ein Schlüsselwort ein
(Seite 72).
• Suchen nach Style-Name
Eingabe von mehreren
Schlüsselwörtern
Sie können gleichzeitig nach
mehreren Schlüsselworten
suchen, indem Sie die Begriffe
durch ein Komma trennen.
1 Drücken Sie die Taste [C] (STYLE), um das Display für die StyleAuswahl aufzurufen.
2 Wählen Sie mit den Tasten [A]–[J] einen Style aus.
3 Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um zum Display SEARCH 1 zurückzukehren.
• Hinzufügen anderer Suchkriterien
Sie können zusätzlich zu Song-Titel/Schlüsselwort/Style-Name auch noch andere
Suchkriterien eingeben.
5
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
BEAT ............................Wählen Sie mit der [D]-Taste die Taktart aus, die Sie in
Ihrem Spiel verwenden möchten. Es werden alle
Taktarten in die Suche mit einbezogen, wenn Sie ANY
auswählen.
SEARCH AREA .............Wählen Sie mit der [E]-Taste die Seiten aus, die in die
Suche mit einbezogen werden sollen. (Sie entsprechen
den Registerkarten im Music-Finder-Display.)
TEMPO.........................Legen Sie mit den Tasten [1π†]/[2π†] (TEMPO) den
Tempobereich fest, den Sie in Ihrem Spiel verwenden
möchten.
GENRE .........................Wählen Sie mit den Tasten [5π†]/[6π†] (GENRE)
das gewünschte Musikgenre aus.
Drücken Sie die Taste [8π] (START SEARCH), um die Suche zu
starten.
Das Display SEARCH 1 mit den Suchergebnissen wird angezeigt. Wenn Sie
die Suche abbrechen möchten, drücken Sie die Taste [8†] (CANCEL).
Andere Musikgenres durchsuchen
Wenn Sie andere Musikgenres durchsuchen möchten, drücken Sie die
Taste [6†] (SEARCH 2) im Music-Finder-Display. Das Suchergebnis wird
im Display SEARCH 2 angezeigt.
Die zum Style passenden Bedienfeldeinstellungen aufrufen
(REPERTOIRE)
Wenn Sie nach Style-Name suchen, wird dasselbe Suchergebnis erzielt,
auch wenn die Suche mit der Repertoire-Funktion ausgeführt wird.
Einzelheiten hierzu finden Sie auf Seite 53.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
113
Praktische Funktion – der Music Finder
Erstellen einer Kollektion von bevorzugten
Datensätzen (Favoriten)
So praktisch die eben beschriebene Suchfunktion auch sein mag, um die Tiefen des
Music Finder zu ergründen – Sie möchten vielleicht dennoch einen „Ordner“ mit
den von Ihnen bevorzugten Datensätzen (Favoriten) erstellen, damit Sie aus dieser
persönlichen Auswahl schnell alle diejenigen Styles und Einstellungen aufrufen
können, die Sie während des Spiels am häufigsten verwenden.
1
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
2
3
Markieren Sie den gewünschten Datensatz aus dem MUSIC-FINDERDisplay.
Drücken Sie die Taste [H] (ADD TO FAVORITE), um den ausgewählten
Datensatz im Favoriten-Display hinzuzufügen.
Rufen Sie mit den TAB-Tasten [√][®] die Registerkarte FAVORITE auf,
und überprüfen Sie, ob der Datensatz dort angefügt werden ist.
Löschen von Datensätzen im Favoriten-Display
1
2
Markieren Sie auf der Registerkarte FAVORITE den zu löschenden
Datensatz.
Drücken Sie die Taste [H] (DELETE FROM FAVORITE).
Bearbeiten von Datensätzen
Sie können einen neuen Datensatz erstellen, indem Sie einen aktuell ausgewählten
Datensatz bearbeiten. Die neu erstellten Datensätze werden automatisch im
internen Speicher gespeichert.
1
VORSICHT
2
Sie können auch einen
voreingestellten Datensatz
ändern und damit einen
neuen Datensatz erstellen.
Wenn Sie den ursprünglichen,
vorprogrammierten
Datensatz unverändert
behalten möchten, müssen
Sie den Namen des
bearbeiteten Datensatzes
ändern und diesen als neuen
Datensatz registrieren (siehe
Schritt 5, Seite 115).
114
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Markieren Sie im MUSIC-FINDER-Display den gewünschten
Datensatz, der bearbeitet werden soll.
Drücken Sie die Taste [8π†] (RECORD EDIT), um das Display für die
Bearbeitung aufzurufen.
Praktische Funktion – der Music Finder
3
Bearbeiten Sie den Datensatz nach Ihren Wünschen.
• Song-Titel/Schlüsselwort/Style-Name bearbeiten
Geben Sie die einzelnen Elemente genauso ein, wie Sie es im Display SEARCH 1
getan haben (Seite 113).
• Tempo ändern
Drücken Sie die Taste [1π†] (TEMPO).
• Section (Intro/Main/Ending) merken
Drücken Sie die Tasten [2π†]/[4π†], um die Section auszuwählen, die
automatisch aufgerufen werden soll, wenn der Datensatz ausgewählt wird. Das
ist zum Beispiel nützlich, wenn Sie erreichen möchten, dass ein gewählter Style
automatisch auf den Start mit einer Intro-Section eingerichtet wird.
• Genre bearbeiten
Wählen Sie das gewünschte Genre durch Drücken der Taste [5π†]/[6π†]
(GENRE) aus. Wenn Sie ein neues Genre erstellen möchten, drücken Sie die Taste
[7π†] (GENRE NAME), und geben Sie dann den Namen für das Genre ein.
(Seite 73)
Bedenken Sie, dass die hier
vorgenommene BEAT-Einstellung
nur für die Suche im Music
Finder gedacht ist; die Taktart im
Style selbst wird dadurch nicht
beeinflusst.
• Aktuellen Datensatz löschen
Drücken Sie die Taste [I] (DELETE RECORD).
4
5
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
• Bearbeitungsfunktionen abbrechen und Display beenden
Drücken Sie die Taste [8†] (CANCEL).
Wenn der bearbeitete Datensatz zum FAVORITE-Display hinzugefügt
werden soll, drücken Sie die Taste [E] (FAVORITE), um die Option
FAVORITE zu aktivieren.
Speichern Sie Ihre Bearbeitung im Datensatz, wie nachfolgend
beschrieben.
• Neuen Datensatz erstellen
Drücken Sie die Taste [J] (NEW RECORD). Der Datensatz wird zum ALL-Display
hinzugefügt. Wenn Sie den Datensatz in Schritt 4 als Favorit vorgesehen haben,
wird er im ALL-Display wie auch im FAVORITE-Display hinzugefügt.
Die maximale Zahl von
Datensätzen einschließlich der
internen Datensätze beträgt
2500.
• Bestehenden Datensatz überschreiben
Drücken Sie die Taste [8π] (OK). Wenn Sie den Datensatz in Schritt 4 als Favorit
vorgesehen haben, wird er im FAVORITE-Display hinzugefügt. Wenn Sie diesen
Datensatz im FAVORITE-Style bearbeiten, wird er überschrieben.
Speichern von Datensätzen
Music Finder behandelt alle Datensätze einschließlich vorprogrammierter und
nachträglich erstellter als eine einzige Datei. Beachten Sie, dass einzelne
Datensätze (Bedienfeldeinstellungen) nicht als separate Dateien behandelt werden
können.
1
2
3
Rufen Sie das Display für die Speicherung auf.
†] (FILES)
[MUSIC FINDER] → TAB[√][®]ALL → [7π†
Drücken Sie die TAB-Tasten [√][®], um den Speicherplatz (USER/
USB) auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [6†], um die Datei zu speichern (Seite 69).
Alle Datensätze werden zusammen in einer einzigen Datei gespeichert.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
115
Praktische Funktion – der Music Finder
Aufruf der Music-Finder-Datensätze, die in USER/USB
gespeichert wurden.
Um die in USER/USB gespeicherten Music-Finder-Datensätze aufzurufen,
befolgen Sie die Anweisungen weiter unten.
VORSICHT
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
• Wenn Sie REPLACE wählen,
werden automatisch alle
von Ihnen selbst erstellten
Datensätze aus dem
internen Speicher gelöscht
und durch die
ursprünglichen MusicFinder-Daten ersetzt.
• Achten Sie darauf, alle
wichtigen Daten an anderer
Stelle zu archivieren, bevor
die Datei zum Löschen
sämtlicher Music-FinderDatensätze aus dem
Internet heruntergeladen
(Seite 117) und ausgeführt
wird.
1 Rufen Sie das [MUSIC FINDER]-Display auf.
[MUSIC FINDER] → TAB [√][®] ALL
2 Drücken Sie die Taste [7π†] (FILES), um das Dateiauswahldisplay
des Music Finder aufzurufen.
3 Wählen Sie mit den TAB-Tasten [√][®] die Registerkarte USER oder
USB aus.
4 Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um die gewünschte MusicFinder-Datei auszuwählen.
Je nach dem Inhalt der Datei zum Zeitpunkt der Dateiauswahl wird eine
entsprechende Meldung angezeigt und die gewünschte Taste gedrückt.
• REPLACE
Alle im Instrument vorhandenen Music-Finder-Datensätze werden
gelöscht und durch die Datensätze der gewählten Datei ersetzt.
• APPEND
Die aufgerufenen Datensätze werden hinzugefügt.
Führen Sie diesen Vorgang aus, um die Music-Finder-Datei aufzurufen.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, wählen Sie CANCEL.
Wiederherstellen der MusicFinder-Daten
Sie können den Music Finder des
Instruments wieder in den
ursprünglichen Zustand bei
Auslieferung zurücksetzen
(Seite 74).
2
3
4
116
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
4
Style Creator
Informationen über Music-Finder-Datensätze betrachten
Sie können Informationen über einen gewünschten Music-FinderDatensatz aufrufen und den Song für das jeweilige Modell herunterladen.
Der gewünschte Music-Finder-Datensatz kann auch durch Herunterladen
zu Musikinstrumenten hinzugefügt werden. Näheres zu diesem Service
finden Sie auf der folgenden Website.
http://music.yamaha.com/idc
Die Inhalte, die der links
beschriebene Service zur
Verfügung stellt, können sich
ändern.
1 Vergewissern Sie sich, dass Sie mit dem Internet verbunden sind
(Seite 179), und drücken Sie die [MUSIC FINDER]-Taste, um das
MUSIC-FINDER-Display aufzurufen.
2 Wählen Sie mit den Displaytasten [1π†]–[5π†] den Datensatz
aus, über den Sie Internet-Informationen betrachten möchten.
Sie können die Auswahl auch mit dem Datenrad [DATA ENTRY] vornehmen.
Drücken Sie nach der Auswahl mit dem Datenrad die Taste [ENTER].
3 Drücken Sie die Taste [J] (MUSIC FINDER +), um die Internet-Seite
zu öffnen.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
3
4
4 Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um den Browser-Bildschirm zu
verlassen und zum MUSIC-FINDER-Display zurückzukehren.
Style Creator
Sie können eigene Styles erstellen – durch eigene Aufnahmen oder durch
Kombination interner Style-Daten. Die erstellten Styles können bearbeitet werden.
Style-Struktur
Styles bestehen aus fünfzehn verschiedenen „Sections“ (englisch: Abschnitt), und
jede Section hat acht separate Kanäle. Mit dem Style Creator können Sie einen
Style erstellen, indem Sie die einzelnen Kanäle separat aufnehmen, oder indem Sie
Pattern-Daten von anderen Styles importieren.
Style
Section
Vier
verschiedene
Fill-Ins stehen
zur Verfügung.
Kanal
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
117
Style Creator
Erstellen eines Styles
Ein Style kann mit einer der drei nachfolgend beschriebenen Methoden erstellt
werden. Die erstellten Styles können auch bearbeitet werden (Seite 123).
■ Echtzeitaufnahme ➤ Siehe Seite 118
Mit dieser Methode können Sie einen Style aufzeichnen, indem Sie einfach auf
dem Instrument spielen. Sie können einen internen Style auswählen, der dem
Style, den Sie sich vorstellen, am nächsten kommt, und dann Teile nach Wunsch
überschreiben, oder Sie können einen neuen Style von Grund auf erstellen.
■ Einzelschritt-Aufnahme ➤ Siehe Seite 121
Diese Methode gleicht dem Aufschreiben von Noten auf Papier, da Sie jede Note
einzeln eingeben und ihren Notenwert vorgeben können.
Sie können somit einen Style erstellen, ohne die Parts auf dem Instrument spielen
zu müssen, denn Sie können jedes Event manuell eingeben.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
■ Style-Montage ➤ Siehe Seite 122
Mit dieser praktischen Funktion können Sie zusammengesetzte Styles erstellen,
indem Sie verschiedene Patterns aus den internen, vorprogrammierten Styles zu
einem neuen Style kombinieren. Wenn Sie zum Beispiel einen eigenen 8-BeatStyle erstellen möchten, könnten Sie Rhythmus-Patterns vom Style „70’s 8Beat“
nehmen, das Bass-Pattern aus „60’s Rock1“ verwenden und die Akkord-Patterns
aus „Cool8Beat“ importieren. Das ergibt praktisch eine Montage verschiedener
Elemente zu einem neuen Style.
60’s Rock1
Rhythm 1
Rhythm 2
Bass
Chord 1
Chord 2
Pad
Phrase 1
Phrase 2
70's 8Beat
Cool8Beat
Rhythm 1
Rhythm 2
Bass
Chord 1
Chord 2
Pad
Phrase 1
Phrase 2
Rhythm 1
Rhythm 2
Bass
Chord 1
Chord 2
Pad
Phrase 1
Phrase 2
Rhythm 1
Rhythm 2
Bass
Chord 1
Chord 2
Pad
Phrase 1
Phrase 2
Echtzeitaufnahme (BASIC)
Erstellen Sie einen Style, indem Sie die einzelnen Kanäle einen nach dem anderen
in Echtzeit aufzeichnen.
Eigenschaften der Echtzeitaufnahme
• Loop-Aufnahme (Aufnahmeschleife)
Bei der Style-Wiedergabe werden mehrere Takte eines Rhythmus-Patterns in
einer „Schleife“ wiederholt, und auch die Style-Aufzeichnung erfolgt unter
Verwendung von Schleifen. Wenn Sie beispielsweise die Aufnahme mit einer
zwei Takte langen Main-Section starten, werden diese zwei Takte wiederholt
aufgezeichnet. Aufgenommene Noten werden von der nächsten Wiederholung
an wiedergegeben, so dass Sie gleichzeitig aufnehmen und das zuvor
aufgezeichnete Material anhören können.
• Overdub-Aufnahme
Bei dieser Methode wird auf einer Spur, auf der bereits Daten aufgezeichnet sind,
neues Material aufgenommen, ohne die vorhandenen Daten zu löschen. Bei der
Style-Aufnahme werden aufgezeichnete Daten nicht gelöscht, es sei denn, Sie
verwenden Funktionen wie „Rhythm Clear“ (Seite Seite 120) und „Delete“ (Seite
Seite 120). Wenn Sie beispielsweise die Aufnahme einer zwei Takte langen
MAIN-Section starten, werden diese zwei Takte ständig wiederholt.
Aufgezeichnete Noten werden von der nächsten Wiederholung an
wiedergegeben, so dass Sie gleichzeitig der Schleife neues Material hinzufügen
und das zuvor aufgezeichnete Material anhören können.
Wenn Sie einen Style auf der Basis eines bestehenden, internen Styles erstellen,
dann wird die Overdub-Aufnahme nur auf die Rhythmus-Kanäle angewendet.
Bei allen anderen Kanälen sind die ursprünglichen Daten vor der Aufzeichnung
zu löschen.
118
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Style Creator
Bei Echtzeitaufnahme auf der Basis interner Styles:
Overdub-Aufnahme
möglich
1
2
3
4
6
Wählen Sie den gewünschten Style aus, der als Basis für die Aufzeichnung/
Bearbeitung dienen soll (Seite 45).
Wenn Sie einen neuen Style von Grund auf erstellen möchten, drücken Sie
in dem unter Schritt 5 dargestellten Display die Taste [C] (NEW STYLE).
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [F] DIGITAL REC MENU
Drücken Sie die [B]-Taste, um das STYLE-CREATOR-Display aufzurufen.
Wählen Sie mit den TAB-Tasten [√][®] die Registerkarte BASIC aus,
um das RECORD-Display aufzurufen.
Kehren Sie zum Display für die Section-Auswahl usw. zurück, indem Sie die
[EXIT]-Taste drücken.
Wählen Sie mit den Tasten [3π†]/[4π†] die aufzunehmende
Section (Seite 117) aus.
7-2
Bei der Aufnahme auf der Basis
eines internen Styles auf den
Kanälen von BASS bis PHR2 sind
die Originaldaten vor der
Aufzeichnung zu löschen.
Overdub-Aufnahme ist auf den
Kanälen von BASS bis PHR2
nicht möglich (siehe Seite 118).
Wenn das RECORD-Display (die
Kanalanzeige) am unteren Rand
des STYLE-CREATOR-Displays
verschwindet, können Sie die
Taste [F] (REC CH) drücken, um
sie wieder anzuzeigen.
Stummschalten bestimmter
Kanäle während der
Aufnahme
Schalten Sie die gewünschten
Kanäle mit den Tasten [1†]–
[8†] aus.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
5
Overdub-Aufnahme nicht möglich
Daten vor Aufzeichnung löschen.
Angabe der Sections über die
Bedienfeldtasten
Sie können auf dem Bedienfeld
mit den der Section-Tasten
([INTRO]/[MAIN]/[ENDING])
die Sections festlegen, die
aufgezeichnet werden sollen.
Wenn Sie eine dieser SectionTasten drücken, wird das
SECTION-Display aufgerufen.
Wechseln Sie die Section mit
den Tasten [6π†]/[7π†],
und drücken Sie die Taste [8π],
um die Auswahl zu übernehmen.
Die Sections INTRO 4/ENDING
4 können nicht mit den
Steuerelementen des Bedienfelds
festgelegt werden.
6
7
7-1
Legen Sie mit den Tasten [5π†]/[6π†] die Länge (Anzahl Takte)
der ausgewählten Section fest.
Die festgelegte Section-Länge wird erst wirksam, wenn Sie die Taste [D]
(EXECUTE) drücken.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
119
Style Creator
8
Geben Sie den aufzunehmenden Kanal an, indem Sie die Taste [F]
(REC CH) gedrückt halten und gleichzeitig die entsprechend
nummerierte Taste [1†]–[8†] drücken.
Wenn Sie Ihre Auswahl rückgängig machen möchten, drücken Sie die
entsprechende Taste [1†]–[8†] noch einmal.
8
10
9
8
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
Einschränkungen bei den
aufnehmbaren Voices
• Kanal RHY1:
Alle Voices außer Organ Flute
Voices / S. Articulation Voices
• Kanal RHY2:
Nur Drum/SFX-Kits
• Kanäle BASS bis PHR2:
Alle Voices außer Organ Flute
Voices, Drum/SFX-Kits und S.
Articulation Voices
Löschen des aufgenommenen
Rhythmus-Kanals (RHY 1,2)
Um einen bestimmten
Instrumentenklang zu löschen,
halten Sie (im Display, wo die
aufgezeichneten Kanäle
angezeigt werden) die Taste [E]
(RHY CLEAR) gedrückt, und
drücken Sie gleichzeitig die
entsprechende Kanaltaste.
9
10
11
12
VORSICHT
Wenn Sie zu einem anderen
Style wechseln oder das Gerät
ausschalten, ohne zu
speichern (Seite 69), geht der
aufgenommene Style
verloren.
13
14
15
120
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
π]–[8π
π] das Voice-Auswahldisplay auf,
Rufen Sie mit den Tasten [1π
und wählen Sie die gewünschte Voice für die jeweiligen
Aufnahmekanäle aus.
Drücken Sie die Taste [EXIT], um zum vorhergehenden Display
zurückzukehren.
Um einen Kanal zu löschen, halten Sie die Taste [J] (DELETE) gedrückt
und drücken Sie gleichzeitig die entsprechend nummerierte Taste
[1π]–[8π].
Sie können die Löschung wieder aufheben, indem Sie die dieselbe
Nummerntaste noch einmal drücken, bevor Sie die [J]-Taste loslassen.
Beginnen Sie die Aufnahme durch Drücken der STYLE-CONTROLTaste [START/STOP].
Die Wiedergabe der festgelegten Section beginnt. Da das Begleit-Pattern
wiederholt in einer Schleife abgespielt wird, können Sie einzelne Sounds
nacheinander aufnehmen und die jeweils vorher aufgenommenen Sounds
in der Wiedergabe hören. Informationen über die Aufzeichnung auf anderen
als den Rhythmus-Kanälen (RHY 1,2) finden Sie im Abschnitt „Regeln für die
Aufzeichnung auf Kanälen, die keine Rhythmus-Kanäle sind“ weiter unten.
Um mit der Aufnahme eines anderen Kanals fortzufahren, halten Sie
die Taste [F] (REC CH) gedrückt, drücken Sie gleichzeitig eine der
Tasten [1†]–[8†], um den Kanal festzulegen, und spielen Sie dann
auf der Tastatur.
Beenden Sie die Aufnahme durch Drücken der STYLE-CONTROL-Taste
[START/STOP].
Kehren Sie zum Display für die Abschnittsauswahl usw. zurück, indem
Sie die [EXIT]-Taste drücken.
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Display für die Style-Auswahl
aufzurufen und die Daten zu speichern.
Die Daten werden im Display für die Style-Auswahl gespeichert (Seite 69).
Style Creator
Regeln für die Aufzeichnung auf Kanälen, die keine RhythmusKanäle sind
• Verwenden Sie zum Aufzeichnen der Spuren für BASS und PHRASE nur
die Töne der CM7-Tonleiter (d.h. C, D, E, G, A und H).
• Verwenden Sie zum Aufzeichnen der Spuren für CHORD und PAD nur
Akkordtöne (d. h. C, E, G und H).
Für die Sections INTRO und
ENDING können Sie alle
Akkorde oder Akkordfolgen ganz
nach Wunsch verwenden.
C = Akkordnoten
C, R = Empfohlene Noten
C R C
C R C
Die Begleitautomatik (Style-Wiedergabe) wird unter Verwendung der hier
aufgezeichneten Daten entsprechend den auf der Tastatur gespielten
Akkordwechseln umgewandelt. Der Akkord, der die Grundlage dieser
Notenumwandlung bildet und als Quellakkord bezeichnet wird, ist
standardmäßig auf CM7 eingestellt (wie im Beispiel oben). Sie können
den Quellakkord (Grundton und Typ) im PARAMETER-Display auf
Seite 127 ändern. Bedenken Sie jedoch, dass sich auch die Akkordnoten
und empfohlenen Noten ändern, wenn Sie einen anderen Akkord als den
Standard CM7 verwenden. Weitere Informationen zu Akkordnoten und
empfohlenen Noten finden Sie auf Seite 128.
Ändern des Quellakkords
Wenn Sie das Pattern mit einem
anderen Quellakkord als CM7
aufnehmen möchten, legen Sie
auf der PARAMETER-Seite die
Parameter PLAY ROOT und
PLAY CHORD fest (Seite 127),
bevor Sie die Aufnahme
beginnen.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
Einzelschrittaufnahme (EDIT)
Die folgenden Erläuterungen beziehen sich auf den Fall, dass in Schritt 4 von
„Echtzeitaufnahme“ (Seite 119) die Registerkarte EDIT ausgewählt worden ist.
Im EDIT-Display können Noten mit absolut präzisem Timing aufgenommen
werden. Dieses Verfahren der Einzelschrittaufnahme ist im Wesentlichen mit dem
der Song-Aufnahme identisch (Seite 121), mit Ausnahme der nachfolgend
aufgeführten Punkte:
• Beim Song Creator lässt sich die Position der End-Marke beliebig verschieben, im
Style Creator kann sie nicht geändert werden. Das liegt daran, dass die Länge des
Styles automatisch nach der ausgewählten Sequenz festgelegt wird. Wenn Sie
beispielsweise einen Style basierend auf einer vier Takte langen Sequenz erzeugen,
wird die End-Marke automatisch an das Ende des vierten Takts gesetzt und kann im
STEP-RECORDING-Display nicht verschoben werden.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
121
Style Creator
• Beim Song Creator können die Aufnahmekanäle im Display der Registerkarte
1–16 geändert werden, beim Style Creator ist dies nicht möglich. Wählen Sie
den Aufnahmekanal in der Registerkarte BASIC aus.
• Beim Style Creator können die Kanaldaten eingegeben und systemexklusive
Meldungen bearbeitet (gelöscht, kopiert oder verschoben) werden. Sie können
zwischen diesen beiden Displays hin- und herschalten, indem Sie die Taste [F]
drücken. Es können jedoch keine Akkorde, Liedtexte und systemexklusive Daten
eingegeben werden.
Style-Montage (ASSEMBLY)
Mit der Style-Montage können Sie einen neuen Style durch Mischen verschiedener
Patterns (Kanäle) vorhandener interner Styles erstellen.
1
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
2
Wählen Sie den Basis-Style aus, und rufen Sie dann die Registerkarte
ASSEMBLY auf.
Die Vorgehensweise ist dieselbe wie bei den Schritten 1-4 in
„Echtzeitaufnahme“ (Seite 119). In Schritt 4 wählen Sie dann die
Registerkarte ASSEMBLY aus.
Wählen Sie die gewünschte Section (Intro, Main, Ending usw.) für
den neuen Style aus.
Rufen Sie das SECTION-Display auf, indem Sie auf dem Bedienfeld eine der
Section-Tasten ([INTRO]/[MAIN]/[ENDING]) drücken. Ändern Sie die
Section wie gewünscht mit den Tasten [6π†]/[7π†], und führen Sie den
Vorgang aus, indem Sie die Taste [8π] (OK) drücken.
Section-Display
Gibt die Kanäle an, aus denen
sich die Section zusammensetzt.
3
Die Section INTRO 4/ENDING 4
können Sie nicht direkt am
Bedienfeld auswählen.
4
5
VORSICHT
Wenn Sie zu einem anderen
Style wechseln oder das Gerät
ausschalten, ohne zu
speichern (Seite 69), geht der
aufgenommene Style
verloren.
122
6
7
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Wählen Sie mit den Tasten [A]–[D] und [F]–[I] den Kanal aus, bei dem
Sie das Pattern ersetzen möchten. Rufen Sie das Display für die StyleAuswahl auf, indem Sie dieselbe Taste noch einmal drücken. Wählen
Sie den Style aus, der das Pattern enthält, welches Sie im Display für
die Style-Auswahl ersetzen möchten.
Um zum vorigen Bildschirm zurückzukehren, drücken Sie nach StyleAuswahl die [EXIT]-Taste.
Wählen Sie die gewünschte Section des neu importierten Styles
(Auswahl in Schritt 3 weiter oben) aus, indem Sie die Tasten [2π†]/
[3π†] (SECTION) drücken.
Wählen Sie den gewünschten Kanal für die Section (Auswahl in
Schritt 4 weiter oben) aus, indem Sie die Tasten [4π†]/[5π†]
(CHANNEL) drücken.
Wiederholen Sie die Schritte 3–5, wenn Sie Patterns anderer Kanäle
ersetzen möchten.
Drücken Sie die Taste [J] (SAVE), um das Display für die Style-Auswahl
aufzurufen, und speichern Sie dort die Daten (Seite 69).
Style Creator
Style-Wiedergabe während der Style-Montage
Während Sie einen Style zusammensetzen, können Sie ihn abspielen und
hierfür eine Methode auswählen. Wählen Sie im Display für die StyleMontage mit den Tasten [6π†]/[7π†] (PLAY TYPE) eine
Wiedergabemethode aus.
• SOLO
Schaltet alles bis auf den in der Registerkarte ASSEMBLY ausgewählten
Kanal stumm. Alle Kanäle, die im RECORD-Display der BASICRegisterkarte auf ON gesetzt sind, werden gleichzeitig abgespielt.
• ON (Ein)
Spielt den in der Registerkarte ASSEMBLY ausgewählten Kanal ab. Alle
Kanäle, die im RECORD-Display der BASIC-Registerkarte auf einen Wert
gesetzt sind, der nicht OFF ist, werden gleichzeitig abgespielt.
• OFF
Schaltet den in der Registerkarte ASSEMBLY ausgewählten Kanal stumm.
Bearbeiten des erstellten Styles
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
Sie können den von Ihnen erstellten Style über Echtzeitaufnahme,
Einzelschrittaufnahme und/oder Style-Montage bearbeiten.
Grundlegende Vorgehensweise beim Bearbeiten von
Styles
1
2
3
4
Wählen Sie einen zu bearbeitenden Style aus.
Wählen Sie die Datei aus, in
der die Daten gespeichert
werden sollen.
Durch Drücken der Tasten
[USB]/[USER] können Sie als
Speicherort für die Dateien auch
die angegebene Datei
auswählen.
[USB]/[USER] → [B] STYLE
→ [A]–[J]
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [F] DIGITAL REC MENU
Drücken Sie die [B]-Taste, um das STYLE-CREATOR/EDIT-Display
aufzurufen.
Drücken Sie die TAB-Taste [√][®], um eine Registerkarte
auszuwählen.
• Ändern des rhythmischen Feelings (GROOVE) ➤ Siehe Seite 124
Diese vielseitigen Funktionen stellen Ihnen eine breite Palette von
Werkzeugen zur Verfügung, mit denen Sie das rhythmische Feeling der
von Ihnen erstellten Styles verändern können.
• Bearbeiten von Daten pro Kanal (CHANNEL) ➤ Siehe Seite 126
Mit diesen Bearbeitungsfunktionen können Sie Daten nach Wunsch
löschen und Quantisierungseinstellungen an den Style-Daten eines Kanals
vornehmen.
• Einstellungen für das Dateiformat des Styles (PARAMETER)
➤ Siehe Seite 127
Sie können entscheiden, wie für die Wiedergabe Ihres erstellten Styles die
Noten umgewandelt und für die Begleitung ausgegeben werden, wenn im
Tastaturbereich für die Begleitung ein Akkordwechsel stattfindet.
5
Bearbeiten Sie den ausgewählten Style.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
123
Style Creator
Ändern des rhythmischen Feelings (GROOVE)
Die nachfolgenden Erläuterungen treffen auf den Fall zu, dass Sie in Schritt 4 von
„Grundlegende Vorgehensweise beim Bearbeiten von Styles“ die Registerkarte
GROOVE ausgewählt haben (Seite 123).
1
Wählen Sie mit den [A]/[B]-Tasten das Bearbeitungsmenü aus
(Seite 125).
1
3
4
2
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
2
3
4
VORSICHT
Wenn Sie zu einem anderen
Style wechseln oder das Gerät
ausschalten, ohne zu
speichern (Seite 69), geht der
bearbeitete Style verloren.
124
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Bearbeiten Sie die Daten mit den Tasten [1π†]–[8π†].
Einzelheiten über bearbeitbare Parameter finden Sie auf Seite 125.
Drücken Sie für jedes Display die Taste [D] (EXECUTE), um die
Änderungen tatsächlich auszuführen.
Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, können Sie die Bearbeitung ausführen,
und die Beschriftung dieser Taste ändert sich in UNDO (rückgängig
machen). Falls Sie mit dem Ergebnis von GROOVE oder DYNAMICS nicht
zufrieden sind, können Sie mit dieser Taste die ursprünglichen Daten
wiederherstellen. Die Funktion UNDO hat nur eine Ebene, d.h. nur die
zuletzt ausgeführte Aktion kann rückgängig gemacht werden.
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Display für die Style-Auswahl
aufzurufen und die Daten zu speichern.
Die Daten werden im Display für die Style-Auswahl gespeichert (Seite 69).
Style Creator
■ GROOVE
Hiermit können Sie durch subtile (Clock-) Änderungen des Style-Timings der Musik
Swing verleihen oder das Feeling für den Beat ändern. Die Groove-Einstellungen
werden auf alle Kanäle des ausgewählten Styles angewendet.
Legt die Beats (Schläge) fest, auf die das Timing von „Groove“ angewendet
werden soll. Mit anderen Worten, wenn Sie 8BEAT auswählen, wird das
Groove-Timing auf Achtelnoten angewendet, wenn Sie 12BEAT
auswählen, wird das Groove-Timing auf Achteltriolen angewendet.
BEAT CONVERTER
Führt eine tatsächliche Änderung des Timings der (oben im Parameter
ORIGINAL BEAT angegebenen) Schläge auf den ausgewählten Wert
durch. Wenn beispielsweise ORIGINAL BEAT auf 8BEAT eingestellt ist
und BEAT CONVERTER auf 12, dann werden sämtliche Achtelnoten in
der Section auf das Achteltriolen-Timing umgestellt. Die BEATCONVERTER-Einstellungen 16A und 16B, die angezeigt werden, wenn
ORIGINAL BEAT auf 12BEAT eingestellt ist, sind Varianten einer
Sechzehntelnoten-Basiseinstellung.
SWING
Erzeugt ein Swing-Feeling durch Verschieben des Timings der
unbetonten Taktschläge (Back Beats) entsprechend der Einstellung des
obenstehenden Parameters ORIGINAL BEAT. Wenn beispielsweise
ORIGINAL BEAT auf 8BEAT eingestellt ist, verzögert der SWINGParameter in jedem Takt den zweiten, vierten, sechsten und achten
Taktschlag und erzeugt so ein Swing-Feeling. Die Einstellungen von A
bis E entsprechen verschiedenen Swing-Graden, wobei A den sanftesten
und E den deutlichsten Swing-Effekt erzeugt.
FINE
Dient zur Auswahl einer Reihe von Groove-Mustern, die auf die
ausgewählte Section angewendet werden. Die PUSH-Einstellungen
bewirken, dass bestimmte Schläge früher gespielt werden, wohingegen
HEAVY-Einstellungen das Timing bestimmter Schläge verzögern. Die
nummerierten Einstellungen (2, 3, 4, 5) legen fest, welche Beats betroffen
sind. Alle Schläge bis zum angegebenen Schlag – nicht jedoch der erste
Schlag – werden vorzeitig bzw. verzögert gespielt (wenn z.B. 3 ausgewählt
ist, der zweite und der dritte Schlag). In jedem Falle erzeugt Typ A den
geringsten, Typ B einen mittelstarken und Typ C den maximalen Effekt.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
ORIGINAL BEAT
■ DYNAMICS
Ändert die Velocity/Lautstärke (oder Betonung) bestimmter Noten in der StyleWiedergabe. Die Dynamics-Einstellungen werden auf jeden ausgewählten oder
alle Style-Kanäle angewendet.
CHANNEL
Wählt den gewünschten Kanal (Part) aus, auf den DYNAMICS
angewendet werden soll.
ACCENT TYPE
Legt den Typ des angewendeten Akzents fest, d.h. welche Noten in den
Parts mit DYNAMICS-Einstellungen betont werden.
STRENGTH
Legt fest, wie stark der ausgewählte Akzenttyp (s.o.) angewendet wird.
Je höher der Wert, desto stärker der Effekt.
EXPAND/COMP.
Erweitert oder komprimiert den Bereich der Velocity-Werte. Werte über
100% erweitern den Dynamikbereich, und Werte unter 100%
komprimieren diesen.
BOOST/CUT
Erhöht alle Anschlagswerte der ausgewählten Section / des
ausgewählten Kanals oder senkt sie ab. Werte über 100% heben die
allgemeine Velocity an und Werte unter 100% senken sie ab.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
125
Style Creator
Bearbeiten von Daten für die einzelnen Kanäle
(CHANNEL)
Die nachfolgenden Erläuterungen treffen auf den Fall zu, dass Sie in Schritt 4 von
„Grundlegende Vorgehensweise beim Bearbeiten von Styles“ die Registerkarte
CHANNEL ausgewählt haben (Seite 123).
1
Wählen Sie mit den [A]/[B]-Tasten das Bearbeitungsmenü aus.
1
4
5
2
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
2
3
4
VORSICHT
Wenn Sie zu einem anderen
Style wechseln oder das Gerät
ausschalten, ohne zu
speichern, geht der
bearbeitete Style verloren.
126
5
3
Wählen Sie mit den Tasten [1π†]/[2π†] (CHANNEL) den zu
bearbeitenden Kanal aus.
Der ausgewählte Kanal wird oben links im Display angezeigt.
Bearbeiten Sie die Daten mit den Tasten [4π†]–[8π†].
Einzelheiten über bearbeitbare Parameter finden Sie weiter unten.
Drücken Sie für jedes Display die Taste [D] (EXECUTE), um die
Änderungen tatsächlich auszuführen.
Nach der Ausführung können Sie sich Ihre Bearbeitung anhören, und diese
Taste wird zu [UNDO] geändert. Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht
zufrieden sind, können Sie mit dieser Taste die ursprünglichen Daten
wiederherstellen. Die Funktion UNDO hat nur eine Ebene, d.h. nur die
zuletzt ausgeführte Aktion kann rückgängig gemacht werden.
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Display für die Style-Auswahl
aufzurufen und die Daten zu speichern.
Die Daten werden im Display für die Style-Auswahl gespeichert (Seite 69).
QUANTIZE
Dasselbe wie beim Song Creator (Seite 161), mit Ausnahme dieser
beiden zusätzlichen Parameter:
C
Achtelnoten mit Swing
C
Sechzehntelnoten mit Swing
VELOCITY
CHANGE
(Änderung der Anschlagstärke) Hebt alle Velocity-Werte des
ausgewählten Kanals an bzw. senkt sie ab, jeweils um den hier
angegebenen Prozentsatz.
BAR COPY
(Takt kopieren) Mit dieser Funktion können Sie Daten aus einem Takt
oder einer Taktgruppe an eine andere Position innerhalb des
angegebenen Kanals kopieren. SOURCE gibt den ersten (TOP) und
letzten (LAST) Takt des zu kopierenden Bereichs an. DEST (Destination)
gibt den ersten Takt des Zielbereichs an, in den die Daten kopiert
werden sollen.
BAR CLEAR
(Takt löschen) Mit dieser Funktion können Sie alle Daten in einem
angegebenen Taktbereich des ausgewählten Kanals löschen.
REMOVE EVENT
(Event entfernen) Mit dieser Funktion können Sie bestimmte Events im
ausgewählten Kanal löschen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Style Creator
Einstellungen für das Dateiformat des Styles
(PARAMETER)
Spezielle Parametereinstellungen auf der
Basis des Style-Dateiformats
Das Style-Dateiformat (Style File Format, SFF) kombiniert
das gesamte Know-How von Yamaha in Bezug auf die
Begleitautomatik (Style-Wiedergabe) in einem
(Einstellung des Grundtons eines Quell-Patterns) einheitlichen Dateiformat. Unter Verwendung des Style
SOURCE CHORD (Quellakkord)
Creators können Sie die Leistungsfähigkeit des SFF(Einstellung der Akkordart eines Quell-Patterns) Formats ausnutzen und vollkommen frei eigene Styles
erzeugen.
Akkordwechsel über
Das Schaubild links stellt den Vorgang der Styleden Akkordbereich auf
Wiedergabe dar. (Gilt nicht für die Rhythmusspur.) Diese
der Tastatur.
Parameter können über die Style-Creator-Funktion
eingestellt werden.
Notentransponierung
NTR
• Source-Pattern
(Auf den Grundtonwechsel angewendete
Je nach ausgewähltem Grundton und Akkordtyp gibt es
Notentransponierungsregel)
verschiedene Möglichkeiten für die Noten der StyleNTT
Wiedergabe. Die Style-Daten werden entsprechend der
(Auf den Akkordwechsel angewendete
während des Spiels durchgeführten Akkordwechsel
Notentransponierungstabelle)
umgewandelt. Diese mit dem Style Creator erstellten
Basis-Style-Daten werden als „Quell-Pattern“ bezeichnet.
Quell-Pattern
SOURCE ROOT
• Notentransponierung
Diese Parametergruppe besteht aus zwei Parametern, die
festlegen, wie die Noten des Quell-Patterns bei
Akkordwechseln umgewandelt werden.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
Sonstige Einstellungen
HIGH KEY
(Obere Oktavengrenze der durch den
Grundtonwechsel verursachten
Notentransponierung)
NOTE LIMIT (Notenbereich, in der die
Note wiedergegeben wird)
RTR
(Retrigger-Regel, die festgelegt, wie
während eines Akkordwechsels
gehaltene Noten behandelt werden)
Die Bearbeitung des StyleDateiformats bezieht sich nur auf
die Notenumwandlung. Die
Änderung der Rhythmuskanäle
hat keine Auswirkung.
• Sonstige Einstellungen
Die Parameter dieser Gruppe dienen der Feineinstellung
dafür, wie die Style-Wiedergabe auf die gespielten
Akkorde reagiert. Mit dem Parameter „Note Limit“
(Notengrenze) können Sie die Voices des Style-Klangs so
realistisch wie möglich gestalten, indem Sie die Tonhöhe
in einen authentischen Tonhöhenbereich verschieben, so
dass keine Noten außerhalb des natürlichen Tonumfangs
des wirklichen Instruments erklingen (z.B. zu tiefe Noten
einer Piccoloflöte).
Ausgabe
Die nachfolgenden Erläuterungen treffen auf den Fall zu, dass Sie in Schritt 4 von
„Grundlegende Vorgehensweise beim Bearbeiten von Styles“ die Registerkarte
PARAMETER ausgewählt haben (Seite 123).
1
Wählen Sie mit den [A]/[B]-Tasten das Bearbeitungsmenü aus
(Seite 128).
1
4
2
3
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
127
Style Creator
2
Wählen Sie mit den Tasten [1π†]/[2π†] (CHANNEL) den zu
bearbeitenden Kanal aus.
Der ausgewählte Kanal wird oben links im Display angezeigt.
VORSICHT
Wenn Sie zu einem anderen
Style wechseln oder das Gerät
ausschalten, ohne zu
speichern, geht der
bearbeitete Style verloren.
3
Bearbeiten Sie die Daten mit den Tasten [3π†]–[8π†].
Einzelheiten über bearbeitbare Parameter finden Sie weiter unten.
4
Vorspielen Ihres Styles mit
einem bestimmten Akkord
Normalerweise hören Sie im
Style Creator Ihren eigenen
aktuell bearbeiteten Style mit
dem Quell-Pattern. Es besteht
jedoch die Möglichkeit, ihn mit
einem bestimmten Akkord und
Grundton wiederzugeben. Setzen
Sie dazu NTR auf ROOT FIXED
sowie NTT auf BYPASS, und
nehmen Sie dann an den neu
angezeigten Parametern PLAY
ROOT und PLAY CHORD die
gewünschten Änderungen vor.
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Display für die Style-Auswahl
aufzurufen und die Daten zu speichern.
Die Daten werden im Display für die Style-Auswahl gespeichert (Seite 69).
■ SOURCE ROOT/CHORD
(Quell-Grundton/Akkord) Diese Einstellungen bestimmen die ursprüngliche Tonart
des Quell-Patterns (d. h. die bei der Aufnahme des Patterns verwendete Tonart).
Wenn die programmierten Daten vor der Aufnahme eines neuen Styles gelöscht
werden, wird unabhängig vom Quellgrundton und Quellakkord der
programmierten Daten automatisch der Standard CM7 (mit Grundton C und
Akkordart M7) ausgewählt. Wenn Sie die Voreinstellung für „Source Root / Chord“
(CM7) in einen anderen Akkord ändern, ändern sich auch die Akkord- und
Tonleiternoten entsprechend der neu ausgewählten Akkordart.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
Wenn Source Root auf C eingestellt ist:
CM 6
CM
CM 7 (#11)
CM 7
CM7 (9)
CM add9
C 6 (9)
C
C R C
C R
C R C
C R
Cm 7 (11)
C
C C
C
C C C
C
C 1+8
C
R C
R
C 1+5
C
C
R C
C C
C
C
C
C
C
R C
C 7 sus4
C
C
C C
C 7 (#9)
R
C
C
C
C 7 (b13)
C
C C R
C
C R
C 7 (b9)
C C
C
C C
R
C C C
Cm 7 (9)
C R
C R
C
C R C
C7
C
C R
R
C
C R C
C R C
C
C 7 (13)
C R
C C C
Cm (9)
C
C C
C R C
C
C
R
C
C
C 1+2+5
Csus 4
R C C
C
R C
C
C R
Cdim 7
C
R C
C
C R C
C 7 aug
CM 7 aug
C C
C
R C
Cdim
C 7 (#11)
C
C R C
C R C R
C
C C C
Cm 7 b5
C
C
R C
C R C
C
R C C
CmM 7 (9)
C 7 (9)
C
C R C
C
C
C R
C 7 b5
C R C
Cm 7
C R
R C
CmM 7
C
C R C
Cm 6
C
R C R
C R C
C R
C C R
Cm
Caug
C R C
C = Akkordnoten
C
C
C
C R
C C
C C R
C R
C, R = Empfohlene Noten
■ NTR (Notentransponierungsregel)
Legt die relative Position der Quellnote im Akkord bei der Umwandlung aus dem
Quell-Pattern in Folge von Akkordwechseln fest.
ROOT TRANS
(Root Transpose)
ROOT FIXED
128
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
(Grundtontransponierung) Wenn der
Grundton transponiert wird, bleibt
das Tonhöhenverhältnis zwischen den
Noten erhalten. Beispiel: die Noten
C3, E3 und G3 in der Tonart C werden
zu F3, A3 und C4, wenn die Tonart zu
F transponiert wird. Verwenden Sie
diese Einstellung für Kanäle mit
Melodielinien.
(Fester Grundton) Die Noten werden
möglichst nahe am ursprünglichen
Notenbereich gehalten. Beispiel: die
Noten C3, E3 und G3 in der Tonart C
werden zu C3, F3 und A3, wenn die
Tonart zu F transponiert wird.
Verwenden Sie diese Einstellung für
Kanäle mit Akkord-Parts.
Wenn ein C-DurAkkord gespielt
wird.
Wenn ein C-DurAkkord gespielt
wird.
Wenn ein F-DurAkkord gespielt
wird.
Wenn ein F-DurAkkord gespielt
wird.
Style Creator
■ NTT (Notentransponierungstabelle)
Dieser Parameter legt die Notentransponierungstabelle für das Quell-Pattern fest.
BYPASS
Wenn NTR auf den Wert ROOT FIXED gesetzt wird, dann bewirkt die
verwendete Transpositionstabelle überhaupt keine Notenumwandlung.
Wenn der Wert auf ROOT TRANS gesetzt ist, dann wandelt die Tabelle
nur den Grundton um.
MELODY
Geeignet für die Transponierung von Melodielinien. Verwenden Sie diese
Option für Melodiekanäle wie Phrase 1 und Phrase 2.
CHORD
(Akkord) Geeignet für die Transponierung von Akkorden. Verwenden Sie
diese Option für die Kanäle Chord 1 und Chord 2, besonders wenn diese
Klavier-Parts und gitarrenähnliche Akkord-Parts enthalten.
MELODIC MINOR
(Melodisch Moll) Wenn der gespielte Akkord von einem Dur-Akkord zu
einem Moll-Akkord wechselt, können Sie mit Hilfe dieser Tabelle das
dritte Intervall der Tonleiter um einen Halbton vermindern. Wenn der
Akkord von einem Moll-Akkord zu einem Dur-Akkord wechselt, wird die
Terz des Moll-Akkords um einen Halbton vergrößert. Alle anderen Noten
bleiben unverändert. Verwenden Sie diese Option für Melodiekanäle von
Sections, die nur auf Dur-/Moll-Akkorde reagieren, wie Intros und
Endings.
MELODIC MINOR
5th
(Melodisch Moll, Quintenvariante) Zusätzlich zur Melodic-MinorTransponierung (s. o.) wirken sich übermäßige und verminderte Akkorde
auf die Quinte des Quell-Patterns aus.
HARMONIC MINOR
5th
(Harmonisch Moll, Quintenvariante) Zusätzlich zur Harmonic-MinorTransponierung (s. o.) wirken sich übermäßige und verminderte Akkorde
auf die Quinte des Quell-Patterns aus.
NATURAL MINOR
(Natürlich Moll) Wenn der gespielte Akkord von einem Dur-Akkord zu
einem Moll-Akkord wechselt, verkleinert diese Tabelle die Terz, Sexte und
Septime der Tonleiter um einen Halbton. Wenn der Akkord von einem MollAkkord zu einem Dur-Akkord wechselt, werden die verminderte Terz, Sexte
und Septime um einen Halbton vergrößert. Alle anderen Noten bleiben
unverändert. Verwenden Sie diese Option für Akkordkanäle von Sections,
die nur auf Dur-/Moll-Akkorde reagieren, wie Intros und Endings.
NATURAL MINOR
5th
(Natürlich Moll, Quintenvariante) Zusätzlich zur Natural-MinorTransponierung (s. o.) wirken sich übermäßige und verminderte Akkorde
auf die Quinte des Quell-Patterns aus.
DORIAN
(Dorisch) Wenn der gespielte Akkord von einem Dur-Akkord zu einem
Moll-Akkord wechselt, verkleinert diese Tabelle die Terz und Septime der
Tonleiter um einen Halbton. Wenn der Akkord von einem Moll-Akkord zu
einem Dur-Akkord wechselt, werden die verminderte Terz und die
verminderte Septime um einen Halbton vergrößert. Alle anderen Noten
bleiben unverändert. Verwenden Sie diese Option für Akkordkanäle von
Sections, die nur auf Dur-/Moll-Akkorde reagieren, wie Intros und
Endings.
DORIAN 5th
Zusätzlich zur dorischen Transponierung (s. o.) wirken sich übermäßige
und verminderte Akkorde auf die Quinte des Quell-Patterns aus.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
HARMONIC MINOR (Harmonisch Moll) Wenn der gespielte Akkord von einem Dur-Akkord in
einen Moll-Akkord wechselt, können Sie mit Hilfe dieser Tabelle das dritte
und das sechste Intervall der Tonleiter um einen Halbton vermindern. Wenn
der Akkord von einem Moll-Akkord zu einem Dur-Akkord wechselt, werden
die verminderte Terz und die verminderte Sexte um einen Halbton
vergrößert. Alle anderen Noten bleiben unverändert. Verwenden Sie diese
Option für Akkordkanäle von Sections, die nur auf Dur-/Moll-Akkorde
reagieren, wie Intros und Endings.
■ NTT BASS ON/OFF
Die Kanäle, für welche dieser Wert auf ON gesetzt ist, werden durch den BassGrundton wiedergegeben, wenn der On-Bass-Akkord vom Instrument erkannt wird.
■ HIGH KEY
Hier wird die höchste Note (Grenze der oberen Oktave) der Notentransponierung
für den Wechsel des Akkord-Grundtons festgelegt. Alle Noten, für die eine höhere
Tonlage als die höchste Note errechnet wird, werden um eine Oktave nach unten
transponiert. Diese Einstellung ist nur wirksam, wenn der Parameter NTR
(Seite 128) auf ROOT TRANS gesetzt ist.
Beispiel: wenn die höchste Note (HIGH KEY) F ist.
Grundtonänderung
Wiedergegebene
Noten
CM
C#M
FM
F#M
C3-E3-G3
C#3-F3-G#3
F3-A3-C4
F#2-A#2-C#3
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
129
Style Creator
■ NOTE LIMIT
Dieser Parameter legt den Notenbereich (tiefste und höchste Note) für Voices fest,
die auf die Style-Kanäle aufgenommen wurden. Durch eine geeignete Einstellung
dieses Bereichs können Sie sicherstellen, dass die Voices so realistisch wie möglich
klingen – anders gesagt, dass keine Noten außerhalb des natürlichen Tonumfangs
erklingen (z.B. zu hohe Basstöne oder zu tiefe Töne einer Piccoloflöte). Die
tatsächlich erklingenden Noten werden automatisch in den eingestellten Bereich
verschoben.
Beispiel: Die tiefste Note ist C3 und die höchste Note D4.
Grundtonänderung
CM
C#M
FM
Wiedergegebene
Noten
E3-G3-C4
F3-G#3-C#4
F3-A3-C4
Obergrenze
Untergrenze
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung der Styles der automatischen Begleitung
■ RTR (Retrigger-Regel)
Diese Einstellung legt fest, ob Noten bei einem Akkordwechsel aufhören zu
klingen oder nicht, und wie sich die Tonhöhe der Noten gegebenenfalls ändert.
130
STOP
Die Notenwiedergabe wird unterbrochen.
PITCH SHIFT
(Tonhöhenverschiebung) Die Tonhöhe der Note wird ohne
Unterbrechung der Wiedergabe an die neue Akkordart angepasst.
PITCH SHIFT TO
ROOT
(Tonhöhenverschiebung auf Grundton) Die Tonhöhe der Note wird
ohne neues Einsetzen entsprechend der neuen Akkordart geändert.
RETRIGGER
(Neuauslösung) Die Note wird mit einer dem nächsten Akkord
entsprechenden neuen Tonhöhe neu ausgelöst.
RETRIGGER TO
ROOT
(Neuauslösung auf Grundton) Die Note wird mit dem Grundton des
nächsten Akkords neu ausgelöst. Die Oktave der neuen Note ändert
sich jedoch nicht.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Registrieren und Abrufen anwenderdefinierbarer
Bedienfeldeinstellungen – Registration Memory
Die Funktion „Registration Memory“ erlaubt das Speichern („registrieren“)
praktisch aller Einstellungen des Bedienfelds auf einer Registrierungsspeicher-Taste
sowie das sofortige Abrufen dieser spezifischen Einstellungen durch einen
einzelnen Tastendruck. Die jeweils auf acht Tasten hinterlegten Einstellungen des
Registration Memory (Registrierungsspeicher) werden in einer so genannten „BankDatei“ gespeichert.
Registrieren und Speichern
anwenderdefinierbarer
Bedienfeldeinstellungen
Registrieren von Bedienfeldeinstellungen
1
Stellen Sie die Steuerelemente im Bedienfeld (wie z.B. Voice, Style,
Effekte usw.) wie gewünscht ein.
Eine Liste der Parameter, die über die Registration Memory-Funktion
gespeichert werden können, entnehmen Sie bitte der separaten Datenliste.
2
Drücken Sie innerhalb der Tastengruppe REGISTRATION MEMORY die
Taste [MEMORY]. Im Display erscheint die Anzeige der
registrierbaren Parametergruppen.
Nur die durch ein Häkchen markierten Elemente werden registriert.
3
4
5
6
Registrieren und Abrufen anwenderdefinierbarer Bedienfeldeinstellungen
2
5
3
4
Drücken Sie die Tasten [2π†]–[7π†], um ein Listenelement
auszuwählen.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie die Taste [I] (CANCEL).
Drücken Sie die Taste [8π†], um das Häkchen im Kästchen zur
ausgewählten Parametergruppe einzugeben oder zu entfernen, um
damit festzulegen, ob das Element registriert werden soll oder nicht.
Drücken Sie eine der REGISTRATION-MEMORY-Tasten [1]–[8], um Ihre
Einstellungen zu speichern.
Es wird empfohlen, eine Taste zu wählen, deren LED weder rot noch grün
leuchtet. Tasten mit rot oder grün leuchtender LED enthalten bereits
gespeicherte Bedienfeldeinstellungen. Eine Bedienfeldeinstellung, die evtl.
vorher unter der ausgewählten Taste des REGISTRATION MEMORY
gespeichert war (LED leuchtet grün oder rot), wird gelöscht und durch die
neuen Einstellungen ersetzt.
Speichern Sie andere Bedienfeldeinstellungen unter weiteren Tasten,
indem Sie die Schritte 1 bis 5 wiederholen.
Beim Abruf von Registrierungseinstellungen können Sie ebenso
bestimmte Listenelemente für
einen selektiven Abruf markieren,
selbst wenn Sie bei der
Speicherung alle Parametergruppen markiert hattenSeite 133.
Status der Tasten-LEDs:
Aus.............keine Daten
gespeichert
Ein (grün).....es sind Daten
gespeichert, aber
z.Zt. nicht
ausgewählt
Ein (rot) ......es sind Daten
gespeichert und
z.Zt. ausgewählt
Löschen einer nicht mehr
benötigten Bedienfeldeinstellung
Siehe Seite 133.
Löschen aller acht aktuellen
Bedienfeldeinstellungen
Wenn Sie alle acht aktuellen
Bedienfeldeinstellungen zugleich
löschen möchten, halten Sie bei
ausgeschaltetem Instrument die
Taste H6 (die letzte Taste H rechts
auf der Tastatur) gedrückt, und
schalten Sie dann die [POWER]Taste ein (ON).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
131
Aufrufen registrierter Bedienfeldeinstellungen
Speichern der registrierten Bedienfeldeinstellungen
Sie können alle acht registrierten Bedienfeldeinstellungen in einer einzigen BankDatei im Registration Memory speichern.
Bank 4
Bank 3
Bank 2
Bank 1
1
Datenkompatibilität
Im Allgemeinen sind die
Registration-Memory-Daten
(sog. Bank-Dateien) innerhalb
der Modelle CVP-409/407/405/
403/401 miteinander
kompatibel. Je nach den
Spezifikationen der einzelnen
Modelle könnten manche Daten
jedoch nicht zu 100%
kompatibel sein.
Drücken Sie innerhalb der Tastengruppe REGISTRATION MEMORY
gleichzeitig die REGIST-BANK-Tasten [+][–], um das Display für die
Auswahl der REGISTRATION BANK aufzurufen.
2
†], um die Bank-Datei zu speichern (Seite 69).
Drücken Sie die Taste [6†
1
2
Registrieren und Abrufen anwenderdefinierbarer Bedienfeldeinstellungen
Aufrufen registrierter
Bedienfeldeinstellungen
Über das Laden von
Einstellungsdaten (Setups)
von einem USB-Speichergerät
Beim Aufrufen von Setups mit
Song/Style-Dateiauswahl von
einem USB-Speichergerät müssen
Sie darauf achten, dass das
entsprechende USBSpeichergerät mit den
registrierten Song/Style-Daten an
der Buchse [USB TO DEVICE]
angeschlossen ist.
1
Drücken Sie innerhalb der Tastengruppe REGISTRATION MEMORY
gleichzeitig die REGIST-BANK-Tasten [+][–], um das Display für die
Auswahl der REGISTRATION BANK aufzurufen.
2
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um eine Speicherbank auszuwählen.
2
3
2
3
Drücken Sie eine der REGISTRATION-MEMORY-Tasten [1]–[8], deren
LED grün leuchtet.
PARAMETER LOCK (Parametersperre)
Sie können bestimmte Parameter (z.B. Effekt, Split-Punkt usw.) „sperren“, damit
sie nur über die Steuerelemente des Bedienfelds ausgewählt werden können,
nicht aber über Abruf per Registration Memory, One Touch Setting, Music Finder,
Song- oder eingehende MIDI-Daten usw.
Rufen Sie im Display die Parametersperre auf ([FUNCTION] → [J] UTILITY
→ TAB [√] CONFIG 1 → [B] 3 PARAMETER LOCK). Wählen Sie mit den
Tasten [1π†]–[7π†] den gewünschten Parameter aus, und sperren Sie
ihn mit der Taste [8π].
132
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Aufrufen registrierter Bedienfeldeinstellungen
Löschen einer nicht mehr benötigten
Bedienfeldeinstellung/Benennen einer
Bedienfeldeinstellung
Die Bedienfeldeinstellungen können ganz nach Wunsch individuell benannt oder
gelöscht werden.
1
2
3
4
Drücken Sie innerhalb der Tastengruppe REGISTRATION MEMORY
gleichzeitig die REGIST-BANK-Tasten [+][–], um das Display für die
Auswahl der REGISTRATION BANK aufzurufen.
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J], um die Speicherbank
auszuwählen, die Sie bearbeiten möchten.
Drücken Sie die Taste [8†] (EDIT), um das Display REGISTRATION
EDIT aufzurufen.
Bearbeiten Sie die Bedienfeldeinstellungen.
• Löschen einer Einstellung
Drücken Sie die Taste [5†], um eine Bedienfeldeinstellung zu löschen
(Seite 71).
• Umbenennen einer Einstellung
Drücken Sie die Taste [1†], um eine Bedienfeldeinstellung
umzubenennen (Seite 72).
5
Registrieren und Abrufen anwenderdefinierbarer Bedienfeldeinstellungen
Die Zahl über dem
Dateinamen
entspricht den
REGISTRATIONMEMORY-Tasten
[1]–[8].
Drücken Sie die Taste [8π] (UP), um das Auswahl-Display für die
REGISTRATION BANK aufzurufen.
Aufruf bestimmter Einstellungen deaktivieren
(Freeze-Funktion)
Das Registration Memory erlaubt den Aufruf sämtlicher Bedienfeldeinstellungen
über einen einfachen Tastendruck. Es kann jedoch Augenblicke geben, in denen
Sie bestimmte Einstellungen beibehalten möchten, selbst wenn Sie zu den im
Registration Memory gespeicherten Einstellungen wechseln. So möchten Sie
vielleicht die Voice- oder Effekteinstellungen wechseln, aber denselben BegleitStyle beibehalten. Für diese Fälle ist die Freeze-Funktion gedacht. Mit ihr können
Sie die Einstellungen bestimmter Parametergruppen beibehalten und unverändert
lassen, auch wenn Sie andere Registration-Memory-Tasten aktivieren.
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [E] REGIST SEQUENCE/FREEZE/VOICE SET → TAB [√][®]
FREEZE
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
133
Aufrufen registrierter Bedienfeldeinstellungen
2
VORSICHT
Die im REGISTRATIONFREEZE-Display
vorgenommenen
Einstellungen werden beim
Schließen des Displays
automatisch gespeichert.
Wenn Sie das Instrument
jedoch ausschalten, ohne das
Display zu schließen, gehen
die Einstellungen verloren.
3
4
5
Drücken Sie die Tasten [2π†]–[7π†], um ein Listenelement
auszuwählen.
Markieren Sie durch ein Häkchen die Parametergruppe, die
„eingefroren“ werden (d.h. unverändert bleiben) soll, indem Sie die
Taste [8π†] drücken.
Drücken Sie am Bedienfeld die Taste [FREEZE], um die FreezeFunktion einzuschalten.
Drücken Sie die Taste [EXIT], um das Funktionsdisplay zu verlassen.
Die Registration-Memory-Nummern der Reihe
nach aufrufen – Registration Sequence
So praktisch die Registration-Memory-Tasten auch sind, in bestimmten Situationen
möchten Sie, während Sie spielen, schnell zwischen Einstellungen wechseln, ohne
die Hände von der Tastatur nehmen zu müssen. Mit der praktischen Funktion
„Registration Sequence“ können Sie die acht Setups in einer beliebigen
festgelegten Reihenfolge aufrufen, indem Sie während des Spielens einfach die
TAB-Tasten [√][®] oder das Pedal betätigen.
1
Registrieren und Abrufen anwenderdefinierbarer Bedienfeldeinstellungen
2
3
4
5
134
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Wählen Sie die gewünschte Registration-Memory-Bank aus, für die
Sie eine Reihenfolge programmieren möchten (Seite 132).
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [E] REGIST SEQUENCE/FREEZE/VOICE SET → TAB [√][®]
REGISTRATION SEQUENCE
Wenn Sie planen, für den Wechsel zwischen den einzelnen
Registration-Memory-Einstellungen ein Pedal zu benutzen, legen Sie
hier fest, wie das Pedal verwendet werden soll, nämlich um vorwärts
oder rückwärts durch die Sequenz zu gehen.
Mit Taste [C] legen Sie fest, dass Sie mit dem Pedal vorwärts durch die
Sequenz gehen möchten.
Mit Taste [D] legen Sie fest, dass Sie mit dem Pedal rückwärts durch die
Sequenz gehen möchten.
Mit Taste [E] legen Sie fest, wie die Registrierungssequenz sich
verhält, wenn Sie das Ende der Sequenz (SEQUENCE END) erreicht
haben.
STOP .....................Das Drücken der TAB [®]-Taste oder die Betätigung des
Vorwärts-Pedals hat keine Auswirkung. Die Sequenz
wird angehalten.
TOP .......................Die Sequenz fängt wieder von vorn an.
NEXT BANK...........Die Sequenz wechselt automatisch zum Beginn der
nächsten Registration-Memory-Bank im selben Ordner.
Programmieren der Sequenz-Reihenfolge.
Die im unteren Bereich des Displays angezeigten Nummern entsprechen
den REGISTRATION-MEMORY-Tasten [1]–[8] am Bedienfeld.
Programmieren Sie die Sequenz-Reihenfolge von links nach rechts.
Aufrufen registrierter Bedienfeldeinstellungen
Drücken Sie auf dem Bedienfeld eine der REGISTRATION-MEMORYTasten [1]–[8] und dann die Taste [6π†] (INSERT), um die Nummer
einzugeben.
• Ersetzen der Nummer
Drücken Sie die Taste [5π†] (REPLACE), um die Nummer an CursorPosition durch die derzeit ausgewählte Registration-Memory-Nummer
zu ersetzen.
• Löschen der Nummer
Drücken Sie die Taste [7π†] (DELETE), um die Nummer an CursorPosition zu löschen.
• Löschen aller Nummern
Drücken Sie die Taste [8π†] (CLEAR), um alle Nummern in der
Sequenz zu löschen.
6
7
Drücken Sie die Taste [F], um die Funktion „Registration Sequence“
einzuschalten.
VORSICHT
Die Registrierungssequenz wird rechts oben im MAINDisplay angezeigt, wo Sie die jeweils ausgewählte
Nummer ablesen können.
Rückkehr zur ersten Sequenz
durch eine einzelne Aktion
Drücken Sie im MAIN-Display
gleichzeitig die TAB-Tasten [√]
und [®]. Hierdurch wird die
momentan ausgewählte
Nummer in der Sequenz
gestrichen (der Feldanzeige oben
rechts geht aus). Die erste
Sequenz wird durch Drücken
einer der TAB-Tasten [√][®]
oder durch Betätigen des Pedals
ausgewählt.
Registrieren und Abrufen anwenderdefinierbarer Bedienfeldeinstellungen
Drücken Sie die [DIRECT ACCESS]-Taste und danach die [EXIT]-Taste,
um zum MAIN-Display zurückzukehren und zu bestätigen, ob die
Registration-Memory-Nummern in der oben programmierten
Reihenfolge aufgerufen werden sollen.
• Mit der Taste TAB [®] rufen Sie die Registration-Memory-Nummern in der
Reihenfolge der Sequenz auf, und mit der Taste TAB [√] rufen Sie diese in
umgekehrter Reihenfolge auf. Die Tasten TAB [√] [®] können nur für die
Registrierungssequenz verwendet werden, wenn das MAIN-Display
aufgerufen ist.
• Wenn in Schritt 3 der Pedalbetrieb eingerichtet worden ist, dann können
Sie mit dem Pedal die Registration-Memory-Nummern der Reihe nach
auswählen. Das Pedal kann unabhängig vom derzeit aufgerufenen Display
für die Registrierungssequenz benutzt werden (ausgenommen das Display
aus Schritt 3 weiter oben).
Die im REGISTRATIONSEQUENCE-Display
vorgenommenen
Einstellungen werden beim
Schließen des Displays
automatisch im Instrument
gespeichert. Wenn Sie das
Instrument jedoch
ausschalten, ohne das Display
zu schließen, gehen die
Einstellungen verloren.
Speichern der Einstellungen für die
Registrierungssequenz
Die Einstellungen für die Reihenfolgen der Sequenz und für das Verhalten der
Sequenz, wenn ihr Ende (SEQUENCE END) erreicht wird, sind Teil der
Registration-Memory-Bank-Datei. Wenn Sie daher die neu programmierte
Registrierungssequenz speichern möchten, speichern Sie die aktuelle RegistrationMemory-Bank-Datei erneut ab.
1
2
Drücken Sie innerhalb der Tastengruppe REGISTRATION MEMORY
gleichzeitig die REGIST-BANK-Tasten [+][–], um das Display für die
Auswahl der REGISTRATION BANK aufzurufen.
Drücken Sie die Taste [6†], um die Bank-Datei zu speichern
(Seite 69).
VORSICHT
Denken Sie daran, dass alle
Registrierungssequenz-Daten
verloren gehen, wenn die
Registration-Memory-Bank
gewechselt wird, ohne vorher
die aktuelle Bank-Datei zu
speichern.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
135
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Verweise auf Seiten im Quick Guide
Üben mit den vorprogrammierten Songs..................................... Seite 35
Wiedergabe von Songs, bevor Sie mit dem Üben beginnen..... Seite 35
Anzeigen der Notenschrift (Score) .......................................... Seite 38
Einhändiges Üben mit den Tastatur-LEDs ................................. Seite 39
Üben mit der Wiederholungsfunktion...................................... Seite 41
Aufzeichnen Ihres Spiels.......................................................... Seite 42
Singen zur Song-Wiedergabe (Karaoke) oder zu Ihrem
eigenen Spiel...........................................................................Seite 54
Anschließen eines Mikrofons................................................... Seite 54
Singen mit Gesangstextanzeige ............................................... Seite 55
Anzeigen von Text .................................................................. Seite 55
Praktische Karaoke-Funktionen................................................ Seite 56
Praktische Funktionen zum Mitsingen zum eigenen Spiel........ Seite 58
Aufzeichnen Ihres Spiels als Audiodaten.................................. Seite 60
Kompatible Song-Typen
Das Instrument kann die folgenden Song-Typen abspielen.
Preset-Songs (vorprogrammierte Songs)
Songs im PRESET-Display für die Song-Auswahl.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Vor Verwendung eines USBSpeichergeräts sollten Sie
unbedingt den Abschnitt
„Bedienen des USBSpeichergeräts (USB-FlashSpeicher/Diskette usw.)“ auf
Seite 22 lesen.
Vor Verwendung einer Diskette
und des Diskettenlaufwerks
sollten Sie unbedingt den
Abschnitt „Bedienen des
Diskettenlaufwerks (FDD) und
der Umgang mit Disketten“ auf
Seite 21 lesen.
Im Handel erhältliche
Musikdaten unterliegen dem
Schutz durch das Urheberrecht
(Copyright). Das Kopieren von
im Handel erhältlichen
Musikdaten ist nur für den
Privatgebrauch zulässig und
ansonsten streng verboten.
Selbst aufgenommene Songs
Dies sind selbst aufgenommene und im USER/USB-Display gespeicherte Songs
(Seite 42, Seite 143). (USB ist verfügbar, wenn Sie ein USB-Speichergerät wie z. B.
einen USB-Flash-Stick oder ein USB-Diskettenlaufwerk am Instrument anschließen.)
Kommerziell erhältliche Song-Daten
Song-Daten, die von der Yamaha-Website heruntergeladen wurden, sowie
kommerziell erhältliche Songs auf Diskette können verwendet werden, wenn Sie
ein Diskettenlaufwerk mit dem Instrument verbinden. Das Instrument ist mit
Musikdisketten (Floppy Disks) kompatibel, die folgende Logos tragen:
Weitere Informationen über die
verschiedenen SongDatentypen, die auf dem
Instrument abgespielt werden
können, finden Sie auf Seite 199.
136
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Anleitung für die Song-Wiedergabe
Anleitung für die Song-Wiedergabe
Im folgenden Abschnitt werden die einzelnen Schritte und Funktionen erläutert,
die sich auf die Song-Wiedergabe beziehen und nicht im „Quick Guide“
behandelt worden sind.
■ Start/Stopp für die Song-Wiedergabe
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um mit der Song-Wiedergabe zu
beginnen, und drücken Sie die SONG-Taste [STOP] (Stopp), um die Wiedergabe
zu beenden. Zusätzlich gibt es verschiedene andere, praktische Arten, eine SongWiedergabe zu beginnen und zu beenden.
Abhängig von den Song-Daten
wird möglicherweise gleichzeitig
auch der Style wiedergegeben.
Wiedergabe starten
Synchro Start
Sie können mit der Wiedergabe beginnen, sobald Sie anfangen, auf der Tastatur zu
spielen.
Drücken Sie bei nicht laufender Wiedergabe gleichzeitig die SONG-Tasten [STOP]
und [PLAY/PAUSE].
Um die Synchronstart-Funktion wieder aufzuheben, drücken Sie erneut
gleichzeitig die SONG-Tasten [STOP] und [PLAY/PAUSE].
• Tap-Funktion
Mit dieser nützlichen Funktion können Sie durch rhythmisches Tippen auf die
Taste [TAP TEMPO] das Tempo einzählen – der Style startet dann automatisch im
so angedeuteten Tempo. Tippen Sie einfach auf die Taste (bei einem 4/4-Takt
viermal drücken und sofort wieder loslassen), während das Instrument sich im
Standby-Modus für den Synchronstart befindet, und die Song-Wiedergabe startet
automatisch im Tempo, das Sie auf diese Weise eingezählt haben.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Fade-In
Mit der Fade-In-Funktion können Sie eine weiche Einblendung für den Start der
Song-Wiedergabe erzeugen. Um dies zu erreichen, betätigen Sie bei angehaltener
Wiedergabe das der Fade-Funktion zugewiesene Pedal, und drücken Sie dann die
SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu beginnen. Informationen über
die Einstellungen finden Sie auf Seite 191.
Wiedergabe stoppen
Fade-Out
Mit der Taste Fade-Out-Funktion können Sie eine weiche Ausblendung für das
Ende der Song-Wiedergabe erzeugen. Betätigen Sie das der Fade-Funktion
zugewiesene Pedal am Anfang der Phrase, bei der Sie die Wiedergabe ausblenden
möchten. Informationen über die Einstellungen finden Sie auf Seite 191.
Einstellen der Fade-In/Out-Zeit
Die Zeiten für das Ein- und Ausblenden können unabhängig voneinander
eingestellt werden. Genauere Informationen finden Sie unter Seite 109.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
137
Anleitung für die Song-Wiedergabe
■ Anfang/Pause/Zurück/Schnellvorlauf
Zurück zur Anfangsposition
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], egal, ob die Song-Wiedergabe beendet ist
oder läuft.
Song-Wiedergabe anhalten (Pause)
Drücken Sie während der Song-Wiedergabe die SONG-Taste [PLAY/PAUSE]. Wenn
Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE] erneut drücken, wird die Song-Wiedergabe von
der aktuellen Position aus fortgesetzt.
Phrasenmarkierung:
Eine Phrasenmarkierung ist eine
vorprogrammierte Marke in
manchen Song-Daten, die eine
bestimmte Stelle (eine
Taktnummer) im Song
bezeichnet.
Vor- und Rücklauf (Schnellvorlauf und Zurückspulen)
1 Drücken Sie die SONG-Taste [REW] oder [FF], damit der Rücklauf oder
der Schnellvorlauf ausgeführt wird.
Dadurch wird ein Einblendfenster mit der aktuellen Taktnummer im MAINDisplay aufgerufen.
Bei Songs, die Phrasenmarkierungen enthalten, können Sie mit den Tasten
[FF] oder [REW] durch diese Markierungen im Song navigieren. Wenn Sie
die Position im Song nicht durch Phrasenmarkierungen festlegen möchten,
drücken Sie die Taste [E] und markieren Sie „BAR“ im Fenster mit der
Anzeige der Song-Position.
Bei Songs ohne
Phrasenmarkierungen
Bei Songs mit
Phrasenmarkierungen
2 Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um das Einblendfenster mit der
aktuellen Taktnummer (oder Phrasenmarkierung) zu schließen.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
■ Schleifenwiedergabe/Fortlaufende Wiedergabe
1
Die vorprogrammierten Songs
im Ordner „Follow Lights“
enthalten die GuideEinstellungen. Diese Songs sind
nicht geeignet für die
Verwendung der
Wiederholungsmodi ALL oder
RANDOM.
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [B] SONG SETTING
Stellen Sie die Parameter für die Schleifenwiedergabe mit der [H]/[I]Taste ein. Die verfügbaren Parameter werden nachfolgend aufgelistet.
REPEAT MODE
OFF
Spielt den ausgewählten Song und hält dann an.
SINGLE (Einzeln)
Spielt den ausgewählten Song mehrmals.
ALL (Alle)
Alle Songs im Ordner mit dem aktuellen Song werden
wiederholt abgespielt.
RANDOM (Zufall)
Alle Songs im Ordner mit dem aktuellen Song werden in
zufälliger Reihenfolge wiederholt abgespielt.
PHRASE MARK REPEAT Bei Songs mit Phrasenmarkierungen kann die
Schleifenwiedergabe auf ON oder OFF eingestellt werden.
Wenn sie eingeschaltet ist, wird der Abschnitt, der zur
entsprechenden Phrasenmarkierung gehört, wiederholt
abgespielt. Die Schritte für die Angabe der
Phrasenmarkierungsnummer sind dieselben wie in den
Schritten 1–2 des obigen Abschnitts „Vor- und Rücklauf
(Schnellvorlauf und Zurückspulen)“.
138
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Anleitung für die Song-Wiedergabe
■ Warteschlange für die nächste Song-Wiedergabe
Während ein Song abgespielt wird, können Sie den nächsten Song für die
Wiedergabe auf Wartestellung setzen. Das ist eine praktische Funktion, wenn Sie
z. B. für einen Auftritt die Songs nahtlos miteinander verketten möchten.
Wählen Sie im Display für die Song-Auswahl den Song aus, der als Nächster
gespielt werden soll, noch während der aktuelle Song wiedergegeben wird.
Oben rechts vom entsprechenden Song-Namen erscheint der Hinweis „NEXT“.
Wenn Sie diese Einstellung zurücknehmen möchten, drücken Sie die Taste [8†]
(Cancel).
Parameter Lock
(Parametersperre)
Sie können bestimmte Parameter
(z.B. Effekt, Split-Punkt usw.)
„sperren“, damit diese nur über
die Bedienfeldelemente aktiviert
werden können (Seite 132).
■ Verwendung der Begleitautomatik bei der SongWiedergabe
Bei der gleichzeitigen Wiedergabe eines Songs und eines Styles werden die Kanäle
9–16 in den Song-Daten durch die Style-Kanäle ersetzt, wodurch Sie die BegleitParts für den Song selbst spielen können. Probieren Sie das Akkordspiel zur SongWiedergabe, wie in den nachfolgenden Anweisungen angegeben. Wenn Sie einen
Song und einen Style gleichzeitig abspielen, empfehlen wird die Verwendung der
vorprogrammierten Songs aus dem Ordner „Sing-a-long“.
1
2
3
4
5
Wählen Sie einen Style aus (Seite 45).
Drücken Sie die STYLE-CONTROL-Taste [ACMP ON/OFF], um die
Begleitautomatik einzuschalten.
Drücken Sie die STYLE-CONTROL-Taste [SYNC START], um die
Synchronstartfunktion auf Standby zu schalten, wodurch Sie
erreichen, dass die Begleitung in dem Augenblick einsetzt, in dem Sie
zu spielen beginnen.
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu
starten.
Versuchen Sie, die Akkorde zum Song zu spielen.
Der Akkordname wird im MAIN-Display angezeigt. Drücken Sie die Taste
[DIRECT ACCESS] und danach [EXIT], um zum MAIN-Display
zurückzukehren.
Wenn die Song-Wiedergabe beendet wird, wird gleichzeitig auch die StyleWiedergabe beendet.
• Das Tempo bei der gleichzeitigen Wiedergabe von Song und Style
Wenn Sie einen Song und einen Style gleichzeitig wiedergeben, wird
automatisch der für den Song festgelegte Tempowert verwendet.
Wenn der Song diese Daten
nicht enthält, wird während der
Song-Wiedergabe im MAINDisplay der jeweils aktuelle
Akkordname angezeigt.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
6
Wählen Sie einen Song aus (Seite 35).
Song-Wiedergabe mit der Schnellstart-Funktion
Zur Standardeinstellung gehört, dass die Schnellstart-Funktion
eingeschaltet ist. Bei einigen im Handel erhältlichen Song-Daten wurden
bestimmte, den Song betreffende Einstellungen (z. B. Voice-Auswahl,
Lautstärke usw.) im ersten Takt, vor den eigentlichen Notendaten
aufgenommen. Wenn die Schnellstart-Funktion (QUICK START) aktiviert
ist (ON), werden vom Instrument alle Anfangsdaten, die keine Noten sind,
mit der höchstmöglichen Geschwindigkeit gelesen. Anschließend erfolgt
die Rückkehr auf das korrekte Tempo für die erste Note im Song. Dies
ermöglicht den schnellstmöglichen Start der Wiedergabe mit einer
minimalen Pause zum Lesen der Daten. Wenn der Schnellstart aktiviert ist,
erfolgt die Song-Wiedergabe direkt ab der ersten Note (die mitten in
einem Takt liegen könnte). Falls Sie die Wiedergabe vom Anfang des
Taktes, vor dessen erster Note ein stummer Abschnitt liegt, beginnen
lassen möchten, schalten Sie den Schnellstart aus (OFF).
1 Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [B] SONG SETTING
2 Drücken Sie die Taste [7†] (QUICK START), um den Schnellstart
auszuschalten (OFF).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
139
Anpassen von Lautstärke-Balance, Voice-Kombination usw. (MIXING CONSOLE)
Automatisches Lesen von Song-Daten beim Anschließen eines
USB-Speichergeräts
Sie können es einrichten, dass das Instrument automatisch den ersten
Song aufruft (der sich nicht in einem Ordner befindet), sobald das Gerät
am Anschluss [USB TO DEVICE] angeschlossen wird.
1 Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [√][®] MEDIA
2 Drücken Sie die Taste [3π]/[4π] (SONG AUTO OPEN), um diese
Einstellung zu aktivieren (ON).
Anpassen von Lautstärke-Balance,
Voice-Kombination usw. (MIXING
CONSOLE)
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Über die Displays „SONG
CH 1–8“ und „SONG CH 9–16“
Ein Song besteht aus
16 getrennten Kanälen. Im
Display MIXING CONSOLE
(Mischpult) kann für jeden der
16 Kanäle eine gesonderte
Einstellung vorgenommen
werden. Passen Sie die Parameter
im Display SONG CH 1–8 bzw.
SONG CH 9–16 an. Gewöhnlich
wird CH 1 der Taste [TRACK 1],
CH 2 der Taste [TRACK 2], und
CH 3–16 den Tasten [EXTRA
TRACKS] zugeordnet.
Sie können die Mischpult-Parameter eines Songs einstellen. Einzelheiten dazu im
Abschnitt „Anpassbare Elemente (Parameter) im Display MIXING CONSOLE“ auf
Seite 90. Rufen Sie das Display „SONG CH 1–8“ oder „SONG CH 9–16“ in Schritt 3
des Basisverfahrens von „Bearbeiten der Lautstärke-Balance und Voice-Kombination
(MIXING CONSOLE)“ auf Seite 88 auf. Es folgen zwei Beispieleinstellungen.
Einstellen der Lautstärke-Balance einzelner Kanäle
1
2
3
4
Drücken Sie in Schritt 5 die Taste
[C]/[H] (VOICE), um die zu
wechselnde Voice auszuwählen.
Drücken Sie dann eine der
Tasten [1π†] bis [8π†], um
das Display für die VoiceAuswahl auf dem Kanal
aufzurufen.
140
5
6
7
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Wählen Sie einen Song aus (Seite 35).
Drücken Sie die Taste [MIXING CONSOLE], um das MIXINGCONSOLE-Display aufzurufen.
Wählen Sie die Registerkarte [VOL/VOICE], indem Sie die TAB-Tasten
[√][®] drücken.
Drücken Sie die Taste [MIXING CONSOLE] wiederholt, um das Display
„SONG CH 1–8“ oder „SONG CH 9–16“ aufzurufen.
Drücken Sie die Taste [J], um „VOLUME“ auszuwählen.
Passen Sie mit den Tasten [1π†]–[8π†] die Lautstärke-Balance
jedes einzelnen Kanals an.
Sie können die Lautstärke-Einstellungen über das SETUP-Display
(Seite 162) im Song speichern.
Achten Sie darauf, dass Sie in Schritt 2 des Setup-Verfahrens das VOLUMEElement aktivieren (mit einem Häkchen versehen).
Benutzung der Übungsfunktionen (Guide)
Ändern von Voices
1–4
5
6
7
8
Die einzelnen Schritte des Verfahrens sind dieselben wie in
„Einstellen der Lautstärke-Balance einzelner Kanäle“ (siehe
Seite 140).
Drücken Sie die Taste [H], um VOICE auszuwählen.
Drücken Sie eine der Tasten [1π†]–[8π†], um das Display zur
Voice-Auswahl für den Kanal aufzurufen.
Drücken Sie zum Auswählen einer Voice eine der Tasten [A] bis [J].
Sie können die geänderte Voice-Auswahl über das Setup-Verfahren im
Song speichern (Seite 162).
Achten Sie darauf, dass Sie in Schritt 2 des Setup-Verfahrens das VOICEElement aktivieren (mit einem Häkchen versehen).
Benutzung der Übungsfunktionen
(Guide)
Die Tastatur-LEDs zeigen die von Ihnen zu spielenden Noten an (Taste und Dauer).
Wenn Sie mit einem angeschlossenen Mikrofon zu Ihrem Song singen und spielen,
stellt das Instrument automatisch das Song-Tempo nach Ihrem Gesang ein.
Um diese Übungsfunktion zu benutzen, drücken Sie die [GUIDE]-Taste.
Auswahl des Typs der Guide-Funktion
2
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
1
Speichern der GuideEinstellungen im SONGSETTING-Display
Sie können die GuideEinstellungen als Teil der SongDaten speichern (Seite 162). Bei
Songs, in denen die GuideEinstellungen gespeichert
wurden, werden bei Auswahl
des Songs die Guide-Funktion
automatisch eingeschaltet und
die entsprechenden
Einstellungen aufgerufen.
Rufen Sie das Einstellungsdisplay auf:
[FUNCTION] → [B] SONG SETTING
Wählen Sie mit den Tasten [A]/[B] den gewünschten Funktionstyp für
den Guide aus. Die folgenden Typen stehen zur Verfügung.
Ausschalten der Tastatur-LEDs
Drücken Sie die Taste [C]
(GUIDE LAMP) im SONGSETTING-Display (wie in Schritt
1 links auf dieser Seite), um die
Tastatur-LEDs auszuschalten.
2
1
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
141
Benutzung der Übungsfunktionen (Guide)
Für das Spiel auf der Tastatur
Follow Lights
Bei dieser Funktion („Den Lichtern folgen“) zeigen die Tastatur-LEDs an, welche
Noten gespielt werden sollten (Seite 39). Die Song-Wiedergabe hält an und wartet
darauf, dass Sie die nächste Note spielen. Werden die richtigen Noten gespielt,
wird die Song-Wiedergabe fortgesetzt.
Any Key
Mit dieser Funktion („Jede Taste“) können Sie die Melodie eines Songs durch
Drücken einer einzigen Taste im Rhythmus spielen (jede Taste kann dafür benutzt
werden). Die Song-Wiedergabe hält an und wartet darauf, dass Sie irgendeine Taste
anschlagen. Spielen Sie einfach im Rhythmus mit der Musik irgendeine Taste, und
die Song-Wiedergabe wird fortgesetzt.
Für Karaoke
Karao-Key
Mit dieser Funktion („Karaoke-Taste“) können Sie das Timing der Song-Wiedergabe
mit nur einem Finger steuern, während Sie dazu singen. Das ist praktisch, wenn Sie
zu Ihrem eigenen Spiel singen.
Die Song-Wiedergabe hält an und wartet darauf, dass Sie singen. Schlagen Sie
einfach eine Taste auf dem Keyboard an, und die Song-Wiedergabe wird fortgesetzt.
Vocal CueTIME
Mit dieser Funktion können Sie das Singen in der richtigen Tonhöhe üben.
Die Song-Wiedergabe hält an und wartet darauf, dass Sie singen. Wenn Sie in der
richtigen Tonhöhe singen, wird die Song-Wiedergabe fortgesetzt.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
So legen Sie den Zeitpunkt fest, zu dem die Tastatur-LEDs
aufleuchten sollen (GUIDE LAMP TIMING)
Drücken Sie im SONG-SETTING-Display, Schritt 1 (Seite 141) die Taste
[D], um den Zeitpunkt auszuwählen, zu dem die Tastatur-LEDs auf der
Tastatur leuchten sollen.
JUST........................... Die Tastatur-LEDs leuchten im Takt mit der Musik
auf, also genau dann, wenn Sie die Noten spielen
müssen.
NEXT ......................... Die Tastatur-LEDs leuchten immer etwas vor den
Noten auf, die Sie als nächstes spielen müssen. Die
LED blinkt, wenn Sie die Taste nicht mit dem
richtigen Timing gespielt haben.
Wenn die Tastatur-LEDs nicht wie beabsichtigt leuchten
Die Tastatur-LEDs leuchten entsprechend der Song-Daten, die auf den
Spuren 1 und 2 aufgenommen wurden, sowie entsprechend der
Akkorddaten des Songs (falls im Song enthalten).
Wenn die LEDs nicht wie beabsichtigt leuchten, sollten Sie ggf. die
entsprechenden Kanäle der rechten und der linken Hand den Spuren 1 und
2 zuweisen. Drücken Sie dazu im SONG-SETTING-Display die Tasten
[1π†]/[2π†], wie in Schritt 1 auf der vorigen Seite beschrieben wurde.
142
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Aufzeichnen Ihres Spiels
Ein- und Ausschalten der Wiedergabekanäle eines Songs
Ein Song besteht aus 16 getrennten Kanälen. Sie können jeden Kanal für die
ausgewählte Song-Wiedergabe einzeln ein- und ausschalten. Gewöhnlich
wird CH 1 der Taste [TRACK 1], CH 2 der Taste [TRACK 2], und CH 3–16
den Tasten [EXTRA TRACKS] zugeordnet.
1 Drücken Sie die Taste [CHANNEL ON/OFF], um das gleichnamige
Display aufzurufen.
Sollte das nachfolgend abgebildete Display nicht angezeigt werden,
drücken Sie die Taste [CHANNEL ON/OFF] noch einmal.
2 Schalten Sie mit den Tasten [1π†]–[8π†] die einzelnen Kanäle ein
oder aus.
Wenn Sie nur einen bestimmten Kanal abspielen (und alle anderen Kanäle
stumm schalten) möchten, halten Sie eine der Tasten [1π†]–[8π†], die
dem gewünschten Kanal entspricht, gedrückt. Um die Solo-Wiedergabe
aufzuheben, drücken Sie dieselbe Taste erneut.
Aufzeichnen Ihres Spiels
Aufnahmemethoden
Das Mikrofon-Eingangssignal
kann nicht aufgezeichnet
werden.
Kapazität des internen
Speichers (Registerkarte
USER)
Der interne Speicherkapazität
des Instruments beträgt ca.
3,2 MB. Diese Kapazität bezieht
sich auf alle Dateitypen
einschließlich Voice-, Style-,
Song- und Registration-Dateien.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Sie können Ihr eigenes Spiel aufnehmen und es im Display der USER-Registerkarte
oder auf einem USB-Speichergerät ablegen. Es stehen Ihnen mehrere
Aufnahmemethoden zur Verfügung:
Die Schnellaufnahme (Quick Recording), mit der Sie schnell und einfach Ihr Spiel
aufnehmen können, die Mehrspuraufnahme (Multi-track Recording), mit der Sie
verschiedene Parts auf mehreren Spuren aufnehmen können, und die
Einzelschrittaufnahme (Step Recording), mit der Sie einzelne Noten nacheinander
eingeben können. Sie können die von Ihnen aufgenommenen Songs auch
nachbearbeiten.
Einzelheiten zur MIDI-Aufnahme finden Sie auf Seite 196.
Einzelheiten zur USB-Audioaufnahme finden Sie auf Seite 60.
Step Recording
Echtzeitaufnahme
Wie nachfolgend dargestellt gibt es drei Methoden.
Quick-Recording
➤ Seite 144
Diese praktische und einfach Aufzeichnungsmethode erlaubt
die schnelle Aufnahme Ihres Spiels, was zum Beispiel für die
Aufnahme von Musikstücken für Klavier solo praktisch ist. Sie
können die Spuren [TRACK 1 (R)] oder [TRACK 2 (L)]
aufnehmen, und auch [EXTRA TRACKS (STYLE)] kann für
Aufnahmen verwendet werden.
Multi-Track Recording
➤ Seite 145
Hiermit können Sie einen Song mit den Klängen
verschiedener Instrumente aufnehmen und den Klang einer
kompletten Band oder eines Orchesters erzeugen. Nehmen
Sie den Part jedes Instruments einzeln auf, und erzeugen Sie
dann voll orchestrierte Arrangements. Sie können auch bereits
aufgenommene Parts eines bestehenden Songs
(vorprogrammiert oder von einem USB-Speichergerät) mit
Ihrem eigenen Spiel überschreiben.
Step Recording
➤ Seite 147
Mit dieser Methode können Sie Ihr Spiel komponieren, indem
Sie es Event für Event „niederschreiben“. Hierbei handelt es
sich nicht um eine Echtzeit-, sondern um eine schrittweise
Aufnahmemethode – vergleichbar mit dem Aufschreiben von
Musiknoten auf ein Blatt Papier. Sie können Noten, Akkorde
und andere Events schrittweise eingeben (das Einspielen in
Echtzeit ist nicht erforderlich).
Die aufgenommenen Songs können auch nachbearbeitet werden (Seite 158).
Sie können zum Beispiel bestimmte Noten nacheinander bearbeiten, oder Sie
können mit der Punch-In/Out-Funktion einen bestimmten Part noch einmal
aufnehmen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
143
Aufzeichnen Ihres Spiels
Quick Recording (Schnellaufzeichnung)
Hiermit können Sie bequem und schnell Ihr eigenes Spiel aufnehmen.
1
2
Die Parts RIGHT und/oder LEFT
werden auf getrennten Spuren
aufgezeichnet.
Drücken Sie gleichzeitig die SONG-Tasten [REC] und [STOP].
Ein leerer Song („New Song“) wird für die Aufnahme zur Verfügung gestellt.
Nehmen Sie die gewünschten Bedienfeldeinstellungen für Ihr
Tastaturspiel vor.
Nachfolgend werden beispielhaft einige Einstellungen aufgeführt, die Sie
vielleicht ausprobieren möchten.
• Aufnahme von Part RIGHT 1
Wählen Sie die Voice für den Part RIGHT 1 aus, indem Sie das Display für
die Voice-Auswahl aufrufen (Seite 32).
Bei der Mehrspuraufnahme
können Sie den Part RIGHT 2
einzeln aufnehmen.
• Aufnahme der Dual-Voice (Parts RIGHT 1 und 2)
Schalten Sie die PART-ON/OFF-Taste [DUAL (RIGHT2)] ein (Seite 80).
Wählen Sie die Voice für jeden Tastatur-Part (RIGHT 1, 2) aus, indem Sie
das Display für die Voice-Auswahl aufrufen (Seite 32).
• Aufnahme von Part LEFT
Schalten Sie die PART-ON/OFF-Taste [SPLIT (LEFT)] ein (Seite 81). Wählen
Sie die Voice für den Part LEFT aus, indem Sie das Display für die VoiceAuswahl aufrufen (Seite 32).
• Aufzeichnen von Styles
1 Wählen Sie einen Style aus (Seite 45).
2 Legen Sie das Tempo für die Aufzeichnung fest, indem Sie nach
Bedarf die TEMPO-Tasten [–] und [+] drücken.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
• Verwenden der Bedienfeld-Einstellungen für das Registration
Memory
Drücken Sie eine der REGISTRATION-MEMORY-Tasten [1–8].
3
Halten Sie die SONG-Taste [REC] gedrückt, und drücken Sie dann die
aufzunehmenden SONG-TRACK-Tasten.
+
• Aufzeichnen Ihres Spiels
Drücken Sie die SONG-Taste [TRACK 1 (R)] für die Aufzeichnung des
rechten Parts, bzw. [TRACK 2 (L)] für die Aufzeichnung des linken Parts.
• Aufzeichnen von Styles
Drücken Sie die SONG-Taste [EXTRA TRACKS (STYLE)].
• Gleichzeitiges Aufzeichnen Ihres Spiels und der Style-Wiedergabe
Drücken Sie die SONG-Tasten [TRACK 1 (R)]/[TRACK 2 (L)] und [EXTRA
TRACKS (STYLE)].
144
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Aufzeichnen Ihres Spiels
4
Starten Sie die Aufnahme.
Es gibt verschiedene Wege, die Aufzeichnung zu starten.
• Start durch Spielen auf der Tastatur
Wenn Sie in Schritt 3 weiter oben die SONG-Tasten [TRACK 1(R)]/
[TRACK 2 (L)] gedrückt hatten, spielen Sie im Tastaturbereich für die
rechte Hand (Seite 79). Wenn Sie in Schritt 3 die SONG-Taste [EXTRA
TRACKS (STYLES)] gedrückt hatten, spielen Sie im Tastaturbereich für die
linke Hand (Seite 111). Die Aufzeichnung wird automatisch begonnen,
sobald Sie eine Note auf der Tastatur spielen.
• Start durch Drücken der SONG-Taste [PLAY/PAUSE]
Wenn Sie die Aufnahme auf diese Weise starten, werden „leere“ Daten
aufgezeichnet, bis Sie eine Note auf der Tastatur spielen. Sie können diese
Option auch einsetzen, um einen Song mit einem kurzen Auftakt oder
Vorzähler von ein oder zwei Taktschlägen zu starten.
Verwenden des Metronoms
Sie können Ihr Spiel auch
aufzeichnen, während Sie das
Metronom laufen lassen
(Seite 30). Der Metronom-Klang
wird jedoch nicht
aufgenommen.
• Start durch Drücken der STYLE-CONTROL-Taste [START/STOP]
In diesem Fall beginnen die Rhythmus-Parts (Kanäle) des Styles mit der
Wiedergabe, und gleichzeitig startet die Aufzeichnung.
5
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Aufzeichnung zu beenden.
Wenn die Aufnahme beendet ist, wird eine Meldung angezeigt, die Sie dazu
auffordert, die aufgezeichneten Spieldaten zu speichern. Um die Meldung
zu schließen, drücken Sie die [EXIT]-Taste. Eine Anleitung zum Speichern
der Aufnahme erhalten Sie in Schritt 7.
6
Drücken Sie die [SONG SELECT]-Taste, um das Song-Auswahldisplay
zur Speicherung Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den
Speichervorgang aus (Seite 69).
Multi-Track-Recording (Mehrspuraufnahme)
Ein Song besteht aus 16 getrennten Kanälen. Mit dieser Methode können Sie auf
jedem Kanal getrennt und nacheinander Daten aufnehmen. Es können sowohl
Tastatur-Parts wie auch Style-Parts aufgenommen werden.
1
Drücken Sie gleichzeitig die SONGTasten [REC] und [STOP].
Ein leerer Song („New Song“) wird für die
Aufnahme zur Verfügung gestellt.
Wählen Sie für die Aufzeichnung der
Tastatur-Parts (RIGHT 1, RIGHT 2, bzw.
LEFT) die Voices aus (Seite 32, Seite 80,
Seite 81). Wählen Sie für die
Aufzeichnung auch einen Style aus, falls
erforderlich (Seite 45).
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
7
Hören Sie sich Ihr soeben aufgenommenes Spiel an. Drücken Sie zur
Wiedergabe des gerade aufgenommenen Spiels die SONG-Taste
[PLAY/PAUSE].
Anhalten und erneutes
Starten der Aufzeichnung
Um die Aufzeichnung
anzuhalten, drücken Sie
während der Aufzeichnung die
SONG-Taste [PLAY/PAUSE]. Um
mit der Aufzeichnung
fortzufahren, folgen Sie den
unten angegebenen Schritten.
• Für die Aufzeichnung auf
[TRACK 1]/[TRACK 2] drücken
Sie erneut die SONG-Taste
[PLAY/PAUSE].
• Für die Aufzeichnung auf
[EXTRA TRACKS (STYLES)]
drücken Sie die STYLECONTROL-Taste [SYNC
START], und spielen Sie dann
im Tastaturbereich für die
Begleitung.
VORSICHT
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
Beispiel
Aufzeichnen des Tastatur-Parts
RIGHT 2 auf Kanal 2
Schalten Sie die PART-ON/OFF-Taste
[DUAL (RIGHT2)] ein. Rufen Sie dann
das Voice-Auswahldisplay auf und
wählen Sie eine Voice für den Part
RIGHT 2 aus (Seite 80).
Zu den Kanälen
Siehe Seite 147.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
145
Aufzeichnen Ihres Spiels
Gleichzeitiges Einstellen aller
9–16 Kanäle auf REC
Halten Sie die SONG-Taste
[REC] gedrückt, und drücken Sie
dann die SONG-Taste [EXTRA
TRACKS (STYLE)].
2
Halten Sie die SONG-Taste [REC]
gedrückt, und drücken Sie dann die
π†]–[8π
π†], um die
Tasten [1π
gewünschten Kanäle auf REC
einzustellen.
Normalerweise sollten die Tastatur-Parts
auf den Kanälen 1–8 und die Styles auf
den Kanälen 9–16 aufgezeichnet werden.
Um die Kanalauswahl aufzuheben,
drücken Sie erneut die SONG-Taste [REC].
Halten Sie die SONG-Taste [REC]
gedrückt, und drücken Sie dann die
Taste [2π], um Kanal 2 auf REC
einzustellen.
3
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Bei Auswahl des MIDI-Parts
• Einstellen eines einzelnen
Kanals auf MIDI
Alle auf einem der MIDIKanäle 1–16 empfangenen
Daten werden aufgezeichnet.
Wenn Sie für die Aufnahme
ein externes MIDI-Keyboard
oder einen MIDI-Controller
verwenden, brauchen Sie auf
diese Weise den MIDISendekanal an das externe
Gerät nicht einzustellen.
• Einstellen von mehreren
Kanälen auf MIDI
Wenn Sie für die Aufnahme
ein externes MIDI-Keyboard
oder einen MIDI-Controller
verwenden, werden nur die
Daten des eingestellten MIDIKanals aufgezeichnet, d.h. das
externe Gerät muss auf
denselben Kanal eingestellt
sein.
+
2
3
4
5
Aufzeichnen auf jedem Kanal
mit demselben Tempo
Verwenden Sie die MetronomFunktion (Seite 30), um auf
jedem Kanal mit demselben
Tempo aufzuzeichnen. Denken
Sie daran, dass der MetronomKlang nicht aufgezeichnet wird.
Drücken Sie die Taste [D], um
RIGHT 2 auszuwählen.
Starten Sie die Aufnahme.
Die Methode für das Starten ist mit der in Schritt 4 von „Quick Recording“
(Seite 145) dargestellten identisch.
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um die Aufzeichnung zu beenden.
Wenn die Aufnahme beendet ist, wird eine Meldung angezeigt, die Sie dazu
auffordert, die aufgezeichneten Spieldaten zu speichern. Um die Meldung
zu schließen, drücken Sie die [EXIT]-Taste. Eine Anleitung zum Speichern
von Song-Daten erhalten Sie in Schritt 8.
6
Anhalten und erneutes
Starten der Aufzeichnung
Siehe Seite 145.
7
146
Wählen Sie mit der Taste [C]/[D] den
gewünschten Part für den Kanal aus,
auf dem aufgezeichnet werden soll.
Hierdurch wird festgelegt, welcher Part –
Tastatur-Part oder Style-Part (Rhythm 1/2,
Bass usw.) – auf den in Schritt 2
ausgewählten Kanälen aufgezeichnet
wird. Die standardmäßigen Kanal/PartZuweisungen werden im Abschnitt „Die
Kanäle eines Songs“ behandelt (Seite 147).
Um die PART-Auswahlanzeige zu
schließen, drücken Sie die [EXIT]-Taste.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Hören Sie sich Ihr soeben aufgenommenes Spiel an. Drücken Sie zur
Wiedergabe des gerade aufgenommenen Spiels die SONG-Taste
[PLAY/PAUSE].
Um einen anderen Kanal aufzunehmen, wiederholen Sie die Schritte
2 bis 6.
Aufzeichnen Ihres Spiels
8
Drücken Sie die [SONG SELECT]-Taste, um das Song-Auswahldisplay
zur Speicherung Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den
Speichervorgang aus (Seite 69).
Die Kanäle eines Songs
Die standardmäßigen Kanal/Part-Zuweisungen werden nachfolgend
aufgeführt.
Kanäle
9
10
11
12
13
14
15
16
Tastatur-Parts
RHYTHM1
RHYTHM2
BASS
CHORD1
CHORD2
PAD
PHRASE1
PHRASE2
Style-Parts
RIGHT1
Kanäle
Tastatur-Parts
1
2
3
4
5
6
7
8
Standard-Part
VORSICHT
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
Die Tastatur-Parts
Es gibt drei Tastatur-Parts, RIGHT 1, RIGHT 2 und LEFT. Standardmäßig
wird der Part RIGHT 1 jedem der Kanäle 1–8 zugeordnet. Normalerweise
sollten die Tastatur-Parts auf den Kanälen 1–8 aufgenommen werden.
Die Style-Parts
Standardmäßig wird jeder der Style-Parts einem der Kanäle 9–16
zugeordnet, wie nachfolgend angegeben. Normalerweise sollten die
Style-Parts auf den Kanälen 9–16 aufgenommen werden.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
RHYTHM ......... Dies ist der Basispart des Styles mit Patterns für
Schlagzeug und Perkussionsinstrumente. In der Regel
wird eines der Drum Kits verwendet.
BASS ................ Dieser Part verwendet geeignete Sounds verschiedener
Instrumente, um den Style zu treffen.
CHORD ........... Dies ist die rhythmische Akkordbegleitung, gewöhnlich
mit Piano- oder Gitarren-Voices.
PAD ................. Dieser Part wird für ausgehaltene Instrumente wie
Geigen, Orgel, Chor usw. verwendet.
PHRASE ........... Wird für druckvolle Blechbläsersätze, für ArpeggioAkkorde und andere Extras verwendet, die eine
Begleitung interessanter machen.
Step Recording
Mit dieser Methode der Einzelschrittaufnahme können Sie normale Musikdaten
wie Melodien und Akkorde aufnehmen.
Grundsätzliches Vorgehen bei der
Einzelschrittaufnahme
1
2
Drücken Sie gleichzeitig die SONG-Tasten [REC] und [STOP].
Ein leerer Song („New Song“) wird für die Aufnahme zur Verfügung gestellt.
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [F] DIGITAL REC MENU
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
147
Aufzeichnen Ihres Spiels
3
Drücken Sie die Taste [A], um das SONG-CREATOR-Display für das
Aufzeichnen und Bearbeiten eines Songs aufzurufen.
3
4
Wählen Sie mit den TAB-Tasten [√][®] die passende Registerkarte aus.
Zum Aufnehmen von Melodien ........... Registerkarte [1–16].
Zum Aufnehmen von Akkorden ........... Registerkarte [CHORD].
4
5
6
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
5
6
7
148
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Wenn Sie in Schritt 4 die Registerkarte 1–16 gewählt haben, drücken
Sie die Taste [F], um den Kanal für die Aufnahme auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [G], um das STEP-RECORD-Display aufzurufen.
Starten Sie die Einzelschrittaufzeichnung.
Für die Aufnahme von Melodien.......... Siehe Seite 149.
Für die Aufnahme von Akkorden.......... Siehe Seite 156.
Aufzeichnen Ihres Spiels
Das Aufzeichnen von Melodien
In diesem Abschnitt wird anhand von drei Beispielen erläutert, wie Sie Noten im
Einzelschrittverfahren aufzeichnen.
Da die Notendarstellung auf
dem Instrument von
aufgenommenen MIDI-Daten
generiert wird, sieht sie eventuell
nicht genau so aus wie weiter
unten abgebildet.
Beispiel 1
Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf Schritt 7 des Abschnitts
„Grundsätzliches Vorgehen bei der Einzelschrittaufnahme“ auf Seite 148.
3–5
1
6 7
2
* Die im Notenbild dargestellten Zahlen entsprechen den nachfolgend
erläuterten Einzelschritten.
Wählen Sie nach Aufruf des STEP-RECORD-Displays die für die Aufzeichnung zu
verwendende Voice aus.
1
Drücken Sie die Taste [G], um „“ auszuwählen.
1
2
3
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
4
2
3
4
5
Drücken Sie die Taste [H], um „Tenuto“ auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [I], um als Notentyp „normal“ auszuwählen.
Was Sie über die Tasten [G]
[H] [I] auswählen können
Siehe Seite 151.
Drücken Sie die Taste [6π†], um als Notenlänge die Viertelnote
auszuwählen.
Spielen Sie der Reihe nach die Tasten C3, D3, E3, F3, G3 und A3, wie
im Notenbeispiel dargestellt.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
149
Aufzeichnen Ihres Spiels
6
Drücken Sie die Taste [6π†], um eine Viertelpause einzugeben.
Um die Pause einzugeben, benutzen Sie die Tasten [4π†]–[8π†].
(Drücken Sie die Taste einmal, um den Pausenwert auszuwählen, und dann
noch einmal, um die Pause tatsächlich einzugeben.) Daraufhin wird eine
Pause in der festgelegten Notenlänge eingegeben.
7
Spielen Sie die Taste C4.
8
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um den Cursor an den Anfang
des Songs zu bringen.
8
9
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um sich die neu
eingegebenen Noten anzuhören.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
10
VORSICHT
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
11
Bringen Sie den Cursor an
den Anfang des Songs.
Drücken Sie während der
Aufnahme die SONG-Taste
[STOP].
150
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
9
Drücken Sie die Taste [EXIT], um das STEP-RECORD-Display zu
verlassen.
Wenn Sie möchten, können Sie auch bereits aufgezeichnete Songs auf diese
Weise bearbeiten (Seite 158).
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Song-Auswahldisplay zur
Speicherung Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den
Speichervorgang aus (Seite 69).
Löschen von Daten
Irrtümlich eingegebene Noten können gelöscht werden.
1 Verwenden Sie die Tasten [A]/[B] des STEP-RECORD-Displays
(Seite 148), um die zu löschenden Daten zu markieren.
2 Drücken Sie die Taste [J] (DELETE), um die markierten Daten zu
löschen.
Aufzeichnen Ihres Spiels
Was Sie über die Tasten [G] [H] [I] im STEP-RECORD-Display
auswählen können
Taste [G] .............. Legt die Anschlagsstärke (Velocity) der
einzugebenden Note fest.
Element
Kbd.Vel
fff
ff
f
mf
mp
p
pp
ppp
Aufzunehmende Anschlagsstärke
Tatsächliche Stärke des Tastenanschlags
127
111
95
79
63
47
31
15
Anschlagsstärke
Die Anschlagsstärke (Velocity)
wird dadurch bestimmt, wie stark
Sie die Tasten der Tastatur
anschlagen. Je stärker Sie die
Tasten anschlagen, desto höher
ist der Anschlagswert und desto
lauter ist somit auch der Klang.
Die Werte für die Anschlagsstärke
können im Bereich von 1 bis 127
liegen. Je höher der Wert ist,
desto lauter wird der Klang.
Taste [H] .............. Legt die Länge (Gate Time) der einzugebenden Note
fest.
Element
Aufzuzeichnende Notenlänge
Normal
80%
Tenuto
99%
Staccato
40%
Staccatissimo
Manual
20%
Die Notenlänge kann mit Hilfe des [DATA
ENTRY]-Datenrads auf einen beliebigen
Prozentwert eingestellt werden.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Taste [I] ................ Legt den einzugebenden Notentyp fest. Durch
Drücken dieser Taste schalten Sie die Notentasten
(unten im Display) abwechselnd zwischen den
folgenden drei Basisnotenwerten um: normal,
punktiert und triolisch.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
151
Aufzeichnen Ihres Spiels
Beispiel 2
Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf Schritt 7 des Abschnitts
„Grundsätzliches Vorgehen bei der Einzelschrittaufnahme“ auf Seite 148.
2–5
6–8
10–13 14–16
9
1
* Die im Notenbild dargestellten Zahlen entsprechen den folgenden
Einzelschritten.
Bedenken Sie bei diesem Beispiel, dass Sie bei einem der Schritte eine Taste auf der
Tastatur gedrückt halten müssen, während Sie den Vorgang ausführen.
Wählen Sie nach Aufruf des STEP-RECORD-Displays die für die Aufzeichnung zu
verwendende Voice aus.
Was Sie über die Tasten [G]
[H] [I] auswählen können
Siehe Seite 151.
1
Drücken Sie die Taste [G], um „“ auszuwählen.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
1
2
3
4
2
3
4
5
6
7
152
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Drücken Sie die Taste [H], um „Tenuto“ auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [I], um als Notentyp „normal“ auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [5π†], um als Notenlänge die halbe Note
auszuwählen.
Halten Sie F3 auf der Tastatur, und drücken Sie die Taste [7π†].
Bevor Sie mit Schritt 6 fortfahren, lassen Sie die Taste F3 und die Taste
[7π†] los.
Drücken Sie die Taste [H], um „Staccato“ auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [7π†], um als Notenlänge die Achtelnote
auszuwählen.
Aufzeichnen Ihres Spiels
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
Spielen Sie der Reihe nach die Tasten E3, F3 und A3, wie im
Notenbeispiel dargestellt.
Drücken Sie die Taste [G], um „“ auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [H], um „Tenuto“ auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [I], um „punktiert“ auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [5π†], um als Notenlänge die punktierte
halbe Note auszuwählen.
Spielen Sie A3 auf der Tastatur, wie im Beispiel dargestellt.
Drücken Sie die Taste [I], um als Notentyp „normal“ auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [6π†], um als Notenlänge die Viertelnote
auszuwählen.
Spielen Sie F3 auf der Tastatur, wie im Beispiel dargestellt.
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um den Cursor an den Anfang
des Songs zu bringen.
17
19
20
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
18
18
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um sich die neu
eingegebenen Noten anzuhören.
Drücken Sie die Taste [EXIT], um das STEP-RECORD-Display zu
verlassen.
Sie können die aufgenommenen Songs je nach Bedarf auch nachbearbeiten
(Seite 158).
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Song-Auswahldisplay zur
Speicherung Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den
Speichervorgang aus (Seite 69).
VORSICHT
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
153
Aufzeichnen Ihres Spiels
Beispiel 3
Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf Schritt 7 des Abschnitts
„Grundsätzliches Vorgehen bei der Einzelschrittaufnahme“ auf Seite 148.
5
1–4 6
7
* Die im Notenbild dargestellten Zahlen entsprechen den
folgenden Einzelschritten.
Bedenken Sie bei diesem Beispiel, dass Sie bei einem der Schritte eine Taste auf der
Tastatur gedrückt halten müssen, während Sie den Bedienungsvorgang ausführen.
Wählen Sie nach Aufruf des STEP-RECORD-Displays die für die Aufzeichnung zu
verwendende Voice aus.
Was Sie über die Tasten [G]
[H] [I] auswählen können
Siehe Seite 151.
1
Drücken Sie die Taste [H], um „Normal“ auszuwählen.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
1
2
3
2
3
4
154
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Drücken Sie die Taste [I], um als Notentyp „normal“ auszuwählen.
Drücken Sie die Taste [7π†], um als Notenlänge die Achtelnote
auszuwählen.
Halten Sie C3 auf der Tastatur, und drücken Sie die Taste [7π†].
Lassen Sie C3 noch nicht los. Halten Sie die Taste gedrückt, während Sie die
folgenden Schritte ausführen.
Aufzeichnen Ihres Spiels
5
6
7
9
10
11
Halten Sie gleichzeitig C3, E3 und G3 auf der Tastatur, und drücken
Sie die Taste [7π†].
Lassen Sie die Tasten noch nicht los. Halten Sie die Tasten gedrückt,
während Sie die folgenden Schritte ausführen.
Halten Sie gleichzeitig C3, E3, G3 und C4 auf der Tastatur, und
drücken Sie die Taste [7π†], und danach drücken Sie die Taste
[5π†].
Nachdem Sie die Taste [5π†] gedrückt haben, können Sie die Tasten auf
dem Keyboard loslassen.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
8
Halten Sie gleichzeitig C3 und E3 auf der Tastatur, und drücken Sie
die Taste [7π†].
Lassen Sie die Tasten noch nicht los. Halten Sie die Tasten gedrückt,
während Sie die folgenden Schritte ausführen.
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um den Cursor an den Anfang
des Songs zu bringen.
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um sich die neu
eingegebenen Noten anzuhören.
Drücken Sie die Taste [EXIT], um das STEP-RECORD-Display zu
verlassen.
Wenn Sie möchten, können Sie auch bereits aufgezeichnete Songs auf diese
Weise bearbeiten (Seite 158).
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Song-Auswahldisplay zur
Speicherung Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den
Speichervorgang aus (Seite 69).
VORSICHT
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
155
Aufzeichnen Ihres Spiels
Das Aufzeichnen von Akkorden
Sie können Akkorde und Sections (Intro, Main, Ending usw.) nacheinander mit
präzisem Timing aufzeichnen. Diese Anleitung zeigt, wie Akkord-Änderungen
mithilfe der Einzelschrittfunktion aufgenommen werden können.
Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf Schritt 7 des Abschnitts
„Grundsätzliches Vorgehen bei der Einzelschrittaufnahme“ auf Seite 148.
C
1
4
7
MAIN A
BREAK
MAIN B
F
G
F
2, 3
G7
5, 6
C
8,9
* Die im Notenbild dargestellten Zahlen entsprechen den nachfolgend
erläuterten Einzelschritten.
1
Überzeugen Sie sich zunächst davon, dass die STYLE-CONTROL-Taste
[AUTO FILL IN] auf OFF steht, und drücken Sie dann die STYLECONTROL-Taste [MAIN VARIATION A].
3
C
1
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
F
G
2
2
3
4
Drücken Sie die Taste [5π†], um als Notenlänge die halbe Note
auszuwählen.
Spielen Sie im Tastaturbereich für die Begleitung die Akkorde C, F
und G.
Drücken Sie die STYLE-CONTROL-Taste [BREAK].
6
F
G7
4
156
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
5
Aufzeichnen Ihres Spiels
5
6
7
Drücken Sie die Taste [6π†], um als Notenlänge die Viertelnote
auszuwählen.
Spielen Sie im Tastaturbereich für die Begleitung die Akkorde F
und G7.
Drücken Sie die STYLE-CONTROL-Taste [MAIN VARIATION B].
7
9
C
8
8
9
10
11
13
14
Spielen Sie den Akkord C im Tastaturbereich für die Begleitung.
VORSICHT
Drücken Sie die SONG-Taste [STOP], um den Cursor an den Anfang
des Songs zu bringen.
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um sich die neu
eingegebenen Noten anzuhören.
Drücken Sie die Taste [EXIT], um das STEP-RECORD-Display zu
verlassen.
Wenn Sie möchten, können Sie auch bereits aufgezeichnete Songs auf diese
Weise bearbeiten (Seite 158).
Drücken Sie die Taste [F] (EXPAND), um die eingegebene AkkordÄnderung in die Song-Daten einzufügen.
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Song-Auswahldisplay zur
Speicherung Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den
Speichervorgang aus (Seite 69).
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
12
Drücken Sie die Taste [4π†], um als Notenlänge die ganze Note
auszuwählen.
Löschen von Daten
Irrtümlich eingegebene Noten
können gelöscht werden
(Seite 150).
Eingeben von Fill-Ins
Schalten Sie die STYLECONTROL-Taste [AUTO FILL
IN] auf ON, und drücken Sie
einfach eine der STYLECONTROL-Tasten [MAIN
VARIATION (A, B, C, D)]. (Die
entsprechende Fill-In-Section
wird gespielt und geht dann
automatisch zur Wiedergabe des
ausgewählten [MAIN
VARIATION (A, B, C, D)]Patterns über.)
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
157
Aufzeichnen Ihres Spiels
Bearbeiten eines aufgenommenen Songs
Sie können die mit einer der Aufnahmemethoden Schnellaufnahme,
Mehrspuraufnahme oder Einzelschrittaufnahme aufgezeichneten Songs bearbeiten.
Grundlegende Bearbeitungsschritte
1
2
3
Wählen Sie einen Song für die Bearbeitung aus.
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [F] DIGITAL REC MENU
Drücken Sie die Taste [A], um das SONG-CREATOR-Display für das
Aufzeichnen und Bearbeiten eines Songs aufzurufen.
3
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
4
Wählen Sie mit den TAB-Tasten [√][®] die passende Registerkarte
aus, und bearbeiten Sie den Song.
• Neuaufzeichnung einer bestimmten Section –
Punch In/Out (REC MODE)................................................... Seite 159
Erlaubt das erneute Aufzeichnen einer bestimmten Song-Section.
• Bearbeiten von Kanal-Events (CHANNEL) ........................... Seite 160
Erlaubt die Bearbeitung von Kanal-Events. So können Sie z. B.
kanalspezifisch Daten löschen oder Noten transponieren.
• Bearbeiten von Noten- oder Akkord-Events
(CHORD, 1–16) ..................................................................... Seite 163
Erlaubt das Ändern oder Löschen von aufgezeichneten Noten oder
Akkorden.
• Bearbeiten von System-Events (SYS/EX.) ............................ Seite 165
Erlaubt das Ändern von Tempo und Taktart.
• Bearbeiten von Gesangstexten (LYRICS) ............................. Seite 166
Erlaubt das Ändern des Song-Namens oder der Gesangstext-Events.
158
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Aufzeichnen Ihres Spiels
Neuaufzeichnung einer bestimmten Section –
Punch In/Out (REC MODE)
Um eine bestimmte Section eines bereits aufgezeichneten Songs neu
aufzunehmen, verwenden Sie die Funktion Punch-IN/OUT. Mit dieser Methode
werden nur die Daten zwischen dem Punch-In-Punkt und dem Punch-Out-Punkt
durch die neu aufgenommenen Daten überschrieben. Bedenken Sie, dass die
Noten vor und nach den Punch-In/Out-Punkten nicht überschrieben werden,
obwohl Sie hören können, dass sie ganz normal abgespielt werden, um Sie in die
Aufnahme hinein- und herauszuleiten. Für den automatischen Betrieb können Sie
die Punch-In- und Punch-Out-Punkte vorher in Form von Taktnummern angeben,
oder Sie können eine Punch-In/Out-Aufnahme per Fußschalter oder einfach durch
Spiel auf der Tastatur manuell auslösen.
Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf das REC-MODE-Display in
Schritt 4 von „Grundlegende Bearbeitungsschritte“ auf Seite 158.
1
2
Legen Sie mit den Tasten [1π†]–[6π†] die Einstellungen für die
Neuaufzeichnung fest (siehe weiter unten).
Halten Sie die SONG-Taste [REC] gedrückt, und drücken Sie dann die
gewünschte Taste.
+
3
4
Drücken Sie die SONG-Taste [PLAY/PAUSE], um die Wiedergabe zu
starten. Spielen Sie ab Punch-In-Punkt auf der Tastatur und beenden
Sie die Aufzeichnung beim Punch-Out-Punkt.
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Song-Auswahldisplay zur
Speicherung Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den
Speichervorgang aus (Seite 69).
VORSICHT
NORMAL
Die Aufnahme beginnt mit dem Überschreiben, wenn Sie
SONG-Taste [PLAY/PAUSE] drücken, oder wenn Sie im
Bereitschaftsmodus des Synchronstarts auf der Tastatur spielen.
FIRST KEY ON
Der Song wird normal abgespielt, und die überschreibende
Aufnahme beginnt, sobald Sie auf der Tastatur spielen.
PUNCH IN AT
(Einstieg bei)
Der Song wird normal abgespielt bis zum Beginn des
angegebenen Punch-In-Taktes, wo dann das Überschreiben
beginnt. Sie können den Punch-In-Takt durch Drücken der Taste
[3π†] festlegen.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
■ Punch-In-Einstellungen
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
■ Punch-Out-Einstellungen
REPLACE ALL
Löscht alle Daten, die auf den Punkt folgen, an dem die
Aufnahme beendet wird.
PUNCH OUT
Die Song-Position, an der die Aufnahme gestoppt wird, wird als
Punch-Out-Punkt definiert. Durch diese Festlegung werden alle
Daten hinter dem Punkt, an dem die Aufnahme beendet wurde,
erhalten.
PUNCH OUT AT
(Ausstieg bei)
Die überschreibende Aufnahme läuft bis zum Beginn des PunchOut-Taktes (der mit der entsprechenden Display-Taste festgelegt
wurde), wo dann die Aufzeichnung beendet und die normale
Wiedergabe fortgesetzt wird. Durch diese Festlegung werden
alle Daten hinter dem Punkt, an dem die Aufnahme beendet
wurde, erhalten. Sie können den Punch-Out-Takt durch Drücken
der Taste [6π†] festlegen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
159
Aufzeichnen Ihres Spiels
Beispiele für die Neuaufzeichnung mit verschiedenen Punch-In/OutEinstellungen
Dieses Instrument bietet verschiedene Möglichkeiten, die Punch-In/Out-Funktion
zu nutzen. Die nachfolgenden Abbildungen zeigen mehrere Situationen, in denen
ausgewählte Takte in einer 8-taktigen Phrase erneut aufgenommen werden.
PUNCH-IN-Einstellung
PUNCH-OUT-Einstellung
Ausgangsdaten
1
Überschreibvorgang
NORMAL
REPLACE ALL
1
2
3
4
5
starten *1
2
3
4
1
NORMAL
PUNCH OUT AT=006
2
1
2
FIRST KEY ON
REPLACE ALL
1
2
Wiedergabe (Originaldaten)
FIRST KEY ON
PUNCH OUT
1
FIRST KEY ON
PUNCH OUT AT=006
2
Wiedergabe (Originaldaten)
1
2
3
4
5
6
7
8
Überschreibende (löschende)
Aufnahme stoppen/
Originaldaten abspielen
3
4
5
6
7
8
Spielen Sie auf der Tastatur, Aufnahme beenden *2
um den Überschreibvorgang
zu starten
3
4
5
Spielen Sie auf der Tastatur, Aufnahme beenden *2
um den Überschreibvorgang
zu starten
3
4
5
Spielen Sie auf der Tastatur,
um den Überschreibvorgang
zu starten
3
4
5
6
7
8
Überschreibende (löschende)
Aufnahme stoppen/Originaldaten
abspielen
6
7
8
Aufnahme beenden *2
Wiedergabe (Originaldaten)
PUNCH IN AT=003
REPLACE ALL
Aufnahme beenden
8
Aufnahme beenden *2
Überschreibvorgang starten *1
Wiedergabe (Originaldaten)
7
*2
5
Überschreibvorgang starten *1
NORMAL
PUNCH OUT
6
Überschreibvorgang starten
1
2
3
4
5
Aufnahme beenden *2
Wiedergabe (Originaldaten)
PUNCH IN AT=003
PUNCH OUT
Überschreibvorgang starten
1
PUNCH IN AT=003
PUNCH OUT AT=006
2
3
4
5
Wiedergabe (Originaldaten)
Überschreibvorgang starten
1
2
3
4
5
*1 Um ein Überschreiben der Takte 1–2 zu vermeiden, beginnen Sie die
Aufnahme bei Takt 3.
*2 Drücken Sie die [REC]-Taste am Ende von Takt 5, um die Aufnahme zu
stoppen.
6
7
8
Überschreibende (löschende)
Aufnahme stoppen/Originaldaten
abspielen
8
6
7
Vorher aufgezeichnete
Daten
Neu aufgezeichnete
Daten
Gelöschte Daten
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
■ Punch-In/Out-Einstellungen mit dem Pedal
Wenn diese Option auf ON gesetzt ist, können Sie mit dem Sostenuto-Pedal die
Punch-In/Out-Punkte steuern. Wenn Sie während einer Song-Wiedergabe das
Sostenuto-Pedal treten (und halten), dann wird augenblicklich die Punch-InAufzeichnung aktiviert. Lassen Sie das Pedal los, wird die Aufnahme beendet
(Punch-Out). Sie können das Pedal während der Wiedergabe beliebig oft drücken
und loslassen, um das Punch-In/Out für die überschreibende Aufzeichnung zu
steuern. Wenn die Pedal-Punch-In-/Out-Funktion eingeschaltet ist, wird die
aktuelle Funktionszuweisung des Sostenuto-Pedals aufgehoben.
Bearbeiten von Kanal-Events (CHANNEL)
Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf das CHANNEL-Display in
Schritt 4 von „Grundlegende Bearbeitungsschritte“ auf Seite 158.
1
2
3
160
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Wählen Sie mit der Taste [A]/[B] das Bearbeitungsmenü (Seite 161).
Bearbeiten Sie die Daten mit den Tasten [1π†]–[8π†].
Informationen über die verfügbaren Parameter finden Sie auf Seite 161.
Drücken Sie die Taste [D] (EXECUTE), um den Vorgang für das
aktuelle Display auszuführen.
Wenn der Vorgang (mit Ausnahme der SETUP-Menüdisplay) beendet ist,
ändert diese Taste ihre Beschriftung in „UNDO“ (Rückgängig), wodurch Sie
die ursprünglichen Daten wiederherstellen können, falls Sie mit dem
Ergebnis nicht zufrieden sind. Die Undo-Funktion hat nur eine Ebene, d. h.
nur die zuletzt ausgeführte Aktion kann rückgängig gemacht werden.
Aufzeichnen Ihres Spiels
4
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Song-Auswahldisplay zur
Speicherung Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den
Speichervorgang aus (Seite 69).
VORSICHT
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
■ QUANTIZE-Menü
Die Quantize-Funktion erlaubt es, das
Timing aller Noten in einem Kanal
einheitlich auszurichten. Wenn Sie zum
Beispiel die nebenstehende musikalische
Phrase aufnehmen, könnte es sein, dass Sie
diese nicht mit absoluter Präzision spielen,
und Ihr Spiel leicht vor oder hinter dem
präzisen Timing liegt. Die Quantize-Funktion
ist ein bequemer Weg, dies zu korrigieren.
CHANNEL
(Kanal)
Legt den Kanal im Song fest, der quantisiert werden soll.
SIZE
Dient der Auswahl des Quantisierungswerts (Auflösung). Um optimale Resultate
zu erhalten, sollten Sie den Quantisierungswert auf den kleinsten Notenwert im
Kanal setzen. Wenn zum Beispiel Achtelnoten im Kanal die kürzesten sind,
sollten Sie als Quantisierungswert die Achtelnote wählen.
Die Quantize-Größe
(Auflösung)
Die Quantize-Größe oder
Auflösung ist die Anzahl von
Clocks pro Viertelnote.
Nach Achtelnoten-Quantisierung
Einstellungen
Achtelnote
Sechzehntel- Zweiunddreißigs- Sechzehntelnote
note
telnote
+ Achteltriole*
Vierteltriole
Achteltriole
Sechzehntel- Achtelnote
triole
+
Achteltriole*
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Viertelnote
Sechzehntelnote
+
Sechzehnteltriole*
Die drei mit Sternchen (*) markierten Quantize-Einstellungen sind besonders
praktisch, da hierdurch zwei verschiedene Notenwerte gleichzeitig quantisiert
werden können. Wenn zum Beispiel im selben Kanal Achtelnoten und
Achteltriolen vorkommen, werden bei Quantisierung nur der Achtelnoten alle
Noten im Kanal gleichmäßig zu Achtelnoten quantisiert, wodurch der Trioleneffekt
völlig eliminiert würde. Wenn Sie jedoch den Quantisierungswert Achtelnote +
Achteltriole verwenden, werden beide Notenwerte korrekt quantisiert.
STRENGTH
Legt den prozentualen Grad der Quantisierung fest. Eine Einstellung von 100%
bewirkt ein exaktes Timing. Ist der ausgewählte Wert kleiner als 100%, werden
die Noten nur um den angegebenen Prozentsatz auf die entsprechenden
Taktschläge zu bewegt. Durch die Auswahl eines Quantize-Werts von weniger
als 100% fühlt die Aufnahme sich gewissermaßen „menschlich“ an.
Länge einer Viertelnote
Ausgangsdaten
Quantisierungsstärke = 100
Quantisierungsstärke = 50
■ Löschen der Daten im angegebenen Kanal (DELETE-Menü)
Sie können die Daten eines angegebenen Song-Kanals löschen. Wählen Sie
mithilfe der Tasten [1π†]–[8π†] den Kanal aus, dessen Daten zu löschen sind,
und drücken Sie die Taste [D] (EXECUTE), um den Vorgang auszuführen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
161
Aufzeichnen Ihres Spiels
■ Mischen (Zusammenführen) von Daten zweier Kanäle (MIX-Menü)
Mit dieser Funktion können Sie die Daten zweier Kanäle mischen und das Ergebnis
auf einem anderen Kanal ablegen. Darüber hinaus können Sie die Daten eines
Kanals auf einen anderen kopieren.
SOURCE 1
Wählt den Kanal (1–16) aus, der gemischt werden soll. Alle
MIDI-Events im hier angegebenen Kanal werden auf den
Zielkanal kopiert.
SOURCE 2
Wählt den Kanal (1–16) aus, der gemischt werden soll. Nur
Noten-Events im hier angegebenen Kanal werden auf den
Zielkanal kopiert. Neben den Werten 1–16 gibt es eine
Einstellung COPY, mit der Sie die Daten von SOURCE 1 auf den
Zielkanal kopieren können. Wenn hier COPY ausgewählt ist,
werden die Daten von SOURCE 1 zum Zielkanal kopiert. (Die
ursprünglichen Kanaldaten bleiben erhalten.)
DESTINATION
Legt den Kanal fest, auf den das Misch- oder Kopierergebnis
abgelegt wird.
■ CHANNEL-TRANSPOSE-Menü
Mit dieser Funktion können Sie die auf einzelnen Kanälen aufgezeichneten Daten
in Halbtonschritten um maximal zwei Oktaven noch oben oder unten
transponieren.
Anzeige der Kanäle 9–16
Drücken Sie die Taste [F], um zwischen den beiden Kanaldisplay (Kanal 1–8 und
Kanal 9–16) hin- und herzuschalten.
Gleichzeitiges Transponieren auf denselben Wert bei allen Kanälen
Halten Sie die Taste [G] (ALL CH) gedrückt, und drücken Sie dann auf eine der
Tasten [1π†]–[8π†].
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
SETUP-Menü
Die aktuellen Einstellungen des Mischpults (Seite 88) und die anderen
Bedienfeldeinstellungen können am Song-Anfang als Setup-Daten gespeichert
werden. Diese Mischspult- und Bedienfeldeinstellungen werden automatisch
abgerufen, wenn die Song-Wiedergabe gestartet wird.
■ Speichern der Setup-Einstellungen
1 Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [F] DIGITAL REC MENU → [A] SONG CREATOR
→ TAB [√][®] CHANNEL → [B] SET UP
2 Legen Sie mit den Tasten [1π†]–[7π†] fest, welche Einstellungen
beim Song-Start automatisch aufgerufen werden sollen.
SONG
Speichert die Tempoeinstellung und alle im Mischpult
vorgenommenen Einstellungen.
KEYBOARD VOICE
Zeichnet die aktuellen Bedienfeldeinstellungen auf,
einschließlich der Voice-Auswahl für die Tastatur-Parts (RIGHT1,
2, 3 und LEFT) und deren Status (ON/OFF). Die hier
aufgezeichneten Bedienfeldeinstellungen sind identisch mit den
durch die „One Touch Setting“ gespeicherten Einstellungen. Sie
können an jedem beliebigen Punkt im Song aufgezeichnet
werden, während die anderen Einstellungen in dieser Tabelle
nur am Anfang des Songs gespeichert werden können.
SCORE SETTING
Speichert die Einstellungen für die Notendarstellung.
GUIDE SETTING
Zeichnet die Einstellungen der Guide-Funktionen einschließlich
der Einstellung Guide ON/OFF auf.
LYRICS SETTING
Speichert die Einstellungen für die Anzeige des Gesangstextes.
MIC SETTING
Zeichnet die Einstellungen für Mikrofon und Vocal Harmony im
Mischpultdisplay (Seite 88) auf.
3 Markieren Sie ein ausgewähltes Element, indem Sie die Taste [8π]
drücken.
162
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Aufzeichnen Ihres Spiels
4 Drücken Sie die Taste [D] (EXECUTE), um das Speichern der SETUPEinstellungen auszuführen.
5 Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Song-Auswahldisplay zur
Speicherung Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den
Speichervorgang aus (Seite 69).
VORSICHT
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
Bearbeiten von Noten- oder Akkord-Events
(CHORD, 1–16)
Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf das in Schritt 4 von
„Grundlegende Bearbeitungsschritte“ auf Seite 158 genannte Display der
Registerkarten CHORD, 1–16.
1
2
3
Wenn das Display der Registerkarten 1–16 ausgewählt ist, drücken Sie
die Taste [F], um den zu bearbeitenden Kanal auszuwählen.
Bewegen Sie den Cursor zu den gewünschten Daten.
Cursor nach oben oder nach unten .........................Taste [A]/[B]
Cursor an den Anfang der Daten.............................Taste [C]
Cursor in Takt/Schlag/Clock-Einheiten bewegen ......Tasten [1π†]–[3π†]
Wenn Sie den ursprünglichen Wert wiederherstellen möchten, drücken Sie
die Taste [8†] (CANCEL), bevor Sie den Cursor bewegen.
4
5
Wenn die Registerkarte CHORD ausgewählt ist, drücken Sie die Taste
[F] (EXPAND), um die Daten in Song-Daten zu verwandeln.
Mehrere Datenzeilen
auswählen
Halten Sie die Taste [J] (MULTI
SELECT) gedrückt, und drücken
Sie dann die Taste [A]/[B].
Anzeige nur bestimmter
Event-Typen (FILTER)
Sie können die Event-Typen
auswählen, die in den Displays
der Registerkarten [CHORD]
und [1–16] angezeigt werden
sollen. Das ist praktisch, wenn
Sie zum Beispiel nur die NotenEvents angezeigt haben möchten
(Seite 165).
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Bearbeiten Sie die Daten.
Bearbeitung Zeile für Zeile
Benutzen Sie die Tasten [6π†]–[8π], um die Events auszuschneiden,
zu kopieren, einzufügen oder zu löschen.
Bearbeitung einzelner Parameter
1 Wählen Sie mit der Taste [D]/[E] den zu bearbeitenden Parameter aus.
2 Bearbeiten Sie den Parameterwert mit der Taste [4π†]/[5π†]. Das
Datenrad [DATA ENTRY] kann auch verwendet werden. Um einen
bearbeiteten Wert tatsächlich einzugeben, bewegen Sie den Cursor
einfach aus dem Parameter heraus.
VORSICHT
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Song-Auswahldisplay zur
Speicherung Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den
Speichervorgang aus (Seite 69).
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
In Echtzeit aufgenommene
Daten werden in dem Display
nicht angezeigt und können
nicht bearbeitet werden.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
163
Aufzeichnen Ihres Spiels
Die im Display angezeigten Events
1
2
3
Was ist ein Clock-Impuls?
Die Einheit der zeitlichen
Auflösung einer Note. Der
Quantisierungswert wird mit
Anzahl von Clocks-Impulse pro
Viertelnote definiert. Auf diesem
Instrument ist ein Clock-Impuls
gleich 1/1920 einer Viertelnote.
Beispiel
001 : 1 : 1440
Schlag (BEAT)
CLOCK
(Taktgeber)
Taktnummer (BAR)
1 Zeigt die zeitliche Position des jeweiligen Events an. Identisch mit der Anzeige
unten links im Display.
2 Zeigt den Event-Typ an (siehe weiter unten).
3 Zeigt die Event-Werte an.
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Event-Typen auf der Registerkarte 1–16
Note
Die einzelne Note eines Songs. Enthält die Notennummer,
die der gespielten Tonart entspricht, sowie einen Wert für
die Anschlagsstärke (Velocity), die aussagt, wie heftig eine
Taste angeschlagen wird, und einen Wert für die
Notenlänge (Gate Time).
Ctrl (Controller)
Einstellungen zur Steuerung der Voice, wie Lautstärke,
Panorama, Filter und Effekttiefe (bearbeitet über den
Mischpult, wie auf Seite 88 beschrieben), usw.
Prog
(Programmwechsel)
MIDI-Programmwechselnummer für die Auswahl einer
Voice.
P.Bnd (Pitch Bend)
Daten für die fortlaufende Tonhöhenveränderung einer
Voice.
A.T. (Aftertouch)
Dieses Event wird erzeugt, wenn auf eine bereits
angeschlagene Taste nachträglich Druck ausgeübt wird.
Event-Typen auf der Registerkarte CHORD
164
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Style
Style
Tempo
Tempo
Chord
Akkord-Grundton, Typ und Bass-Akkord
Sect
Style-Abschnitt (Intro, Main, Fill-In, Break, Ending)
OnOff
Ein-/Ausschaltzustand für jeden Part (Kanal) des BegleitStyles
CH.Vol
Lautstärke für jeden Part (Kanal) des Begleit-Styles
S.Vol
Gesamtlautstärke des Begleit-Styles
Aufzeichnen Ihres Spiels
Anzeigen nur bestimmter Event-Typen (FILTER)
In den Bearbeitungsdisplays werden verschiedene Event-Typen angezeigt.
Manchmal kann es schwierig sein, diejenigen zu finden, die Sie bearbeiten
möchten. Hierfür ist die Filter-Funktion vorgesehen. Damit können Sie festlegen,
welche Event-Typen in den Bearbeitungsdisplays angezeigt werden.
1
2
3
4
Drücken Sie in den Bearbeitungsdisplays die Taste [H] (FILTER).
Wählen Sie mit den Tasten [2π†]–[5π†] den Event-Typ aus.
Markieren Sie (mit einem Häkchen) das ausgewählte Element mithilfe
der Tasten [6π†]/[7π†], oder entfernen Sie eine Markierung.
[H](ALL ON) ...............Markierung für alle Event-Typen.
[I] (NOTE/CHORD).....Wählt nur NOTE/CHORD-Daten aus.
[J] (INVERT) ................Kehrt die Markierung aller Kästchen um. Deaktivierte
Kontrollkästchen werden also aktiviert, und aktivierte
werden deaktiviert.
Drücken Sie die Taste [EXIT], um die Einstellungen auszuführen.
Durch Drücken der Tasten [C]–[E] werden die entsprechenden Filterdisplays
aufgerufen, wie weiter unten dargestellt.
MAIN .........................Ruft das Main-Filter-Display auf.
CTRL CHG .................Ruft das Display CONTROL CHANGE FILTER auf.
STYLE .........................Ruft das Display für den Begleit-Style-Filter auf.
Bearbeiten systemexklusiver Events (SYS/EX.)
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf das in Schritt 4 von
„Grundlegende Bearbeitungsschritte“ auf Seite 158 genannte Display der
Registerkarte [SYS/EX.].
In diesem Display können Sie aufgezeichnete System-Exclusive-Events bearbeiten,
die nicht zu den Daten eines bestimmten MIDI-Kanals gehören, wie Tempo und
Taktmaß (Time Signature). Dieser Vorgang ist im Grunde mit dem im Abschnitt
„Bearbeiten von Noten- oder Akkord-Events“ auf Seite 163 beschriebenen
Anleitung identisch.
System-Events
ScBar (Score Start Bar)
Legt den ersten Takt eines Songs fest.
Tempo
Legt den Tempo-Wert fest.
Time (Taktmaß)
Legt die Taktart fest.
Key (Tonart)
Legt die Tonart wie auch die Dur-/Moll-Einstellungen für die
Notendarstellung im Display fest.
XGPrm (XG-Parameter)
Ermöglicht es Ihnen, verschiedene Detailänderungen an den
XG-Parametern vorzunehmen. Weitere Einzelheiten erhalten Sie
in der separaten Datenliste unter „MIDI-Datenformat“.
SysEx (System Exclusive)
Zeigt die systemexklusiven Daten im Song an. Bedenken Sie,
dass Sie hier keine neuen Daten erzeugen oder den Inhalt der
bestehenden Daten ändern können. Statt dessen können Sie
Daten löschen, ausschneiden, kopieren und einfügen.
Meta (Meta-Event)
Zeigt die im Song vorhandenen SMF-Meta-Events an. Bedenken
Sie, dass Sie hier keine neuen Daten erzeugen oder den Inhalt
der bestehenden Daten ändern können. Statt dessen können Sie
Daten löschen, ausschneiden, kopieren und einfügen.
Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Song-Auswahldisplay zur Speicherung
Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den Speichervorgang aus (Seite 69).
VORSICHT
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
165
Aufzeichnen Ihres Spiels
Bearbeiten von Gesangstexten (LYRICS)
Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf das Display der in Schritt 4 von
„Grundlegende Bearbeitungsschritte“ auf Seite 158 genannten Registerkarte LYRICS.
In diesem Display können Sie aufgezeichnete Gesangstext-Events bearbeiten.
Dieser Vorgang ist im Grunde mit dem im Abschnitt „Bearbeiten von Noten- oder
Akkord-Events“ auf Seite 163 beschriebenen Anleitung identisch.
Lyric-Events
Benennen
Erlaubt die Eingabe des Song-Namens.
Lyrics (Song-Text)
Ermöglicht die Eingabe des Song-Texts.
Control Codes
CR
Fügt einen Zeilenumbruch in den Gesangstext ein.
LF
Bei diesem Instrument nicht verfügbar. Bei einigen MIDIGeräten kann dieses Event den aktuell angezeigten Text löschen
und den nachfolgenden Text anzeigen.
Eingeben und Bearbeiten von Gesangstexten
VORSICHT
Einsatz, Erstellung und Bearbeitung von Songs
Der aufgenommene Song
geht verloren, wenn Sie auf
einen anderen Song
umschalten, oder wenn Sie
das Instrument ausschalten,
ohne vorher gespeichert zu
haben (Seite 69).
166
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
1 Rufen Sie mit den Tasten [4π†]/[5π†] (DATA ENTRY) das Display
für die Bearbeitung von Gesangstexten auf.
Der Vorgang ist derselbe wie im Abschnitt „Eingabe von Zeichen“ (Seite 72).
2 Drücken Sie die Taste [I] (SAVE), um das Song-Auswahldisplay zur
Speicherung Ihrer Daten aufzurufen, und führen Sie dann den
Speichervorgang aus (Seite 69).
Verwenden eines Mikrofons
Die entsprechenden Seiten im Quick Guide
Mitsingen zur Song-Wiedergabe (Karaoke) oder zu Ihrem
eigenen Spiel................................................................................. Seite 54
Anschließen eines Mikrofons....................................................... Seite 54
Singen mit Gesangstextanzeige .................................................. Seite 55
Praktische Karaoke-Funktionen ................................................... Seite 56
Einstellen des Tempos.............................................................. Seite 31
Transponieren ........................................................................ Seite 56
Ihre Gesangsstimme mit Effekten versehen .............................. Seite 56
Ihre eigene Stimme mit Harmoniestimmen unterlegen ............ Seite 57
Gesangsübung für korrekte Intonation (Vocal CueTIME) ........ Seite 142
Praktische Funktionen zum Mitsingen mit Ihrem eigenen
Spielassistent................................................................................ Seite 58
Tonart ändern (Transponieren) ................................................. Seite 58
Darstellung der Noten am Instrument und der Gesangstexte
auf einem TV-Monitor ............................................................. Seite 59
Ansagen zwischen den Songs.................................................. Seite 59
Steuerung der Wiedergabegeschwindigkeit durch den
Gesang (Karao-Key)............................................................... Seite 142
Bearbeitung von Vocal-HarmonyParametern
Dieser Abschnitt enthält eine kurze Beschreibung der Erstellung von VocalHarmony-Typen (Seite 57) und eine detaillierte Liste der Bearbeitungsparameter.
Sie können bis zu zehn Vocal-Harmony-Typen erstellen und speichern.
1
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [G] MIC SETTING/VOCAL HARMONY
Verwenden eines Mikrofons
Rufen Sie mit der Taste [H] (VOCAL HARMONY TYPE) das Display zur
Auswahl des VOCAL HARMONY TYPE auf.
2
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
167
Bearbeitung von Vocal-Harmony-Parametern
3
Drücken Sie eine der Tasten [A]–[J] zur Auswahl des Vocal-HarmonyTyps, den Sie bearbeiten möchten.
3
3
4
4
5
Rufen Sie mit der Taste [8†] (EDIT) das Display VOCAL HARMONY
EDIT auf.
Wenn Sie den Vocal-Harmony-Typ erneut ändern möchten, benutzen
Sie die Tasten [1π†]/[2π†].
Sie können den Vocal-Harmony-Typ auch ändern, indem Sie mit der Taste
[8π†] (RETURN) das Display zur Auswahl des Vocal-Harmony-Typs
aufrufen.
Verwenden eines Mikrofons
8
5
6
VORSICHT
Wenn Sie einen anderen
Vocal-Harmony-Typ
auswählen oder das Gerät
ausschalten, ohne die hier
vorgenommenen
Einstellungen zu speichern,
gehen sie verloren.
168
7
8
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
6
7
Benutzen Sie die Tasten [3π†]–[5π†], um den Parameter
(Seite 169) auszuwählen, den Sie ändern möchten.
Stellen Sie den Wert des oben ausgewählten Parameters ein.
Speichern Sie mit Taste [I] (SAVE) Ihren geänderten Vocal-HarmonyTyp (Seite 69).
Bearbeitung von Vocal-Harmony-Parametern
Einstellbare Parameter im Display VOCAL HARMONY EDIT
Legt fest, wie die Harmonienoten auf den Mikrofonklang
angewendet werden, wenn der Harmony-Modus (Seite 173) auf
„VOCODER“ eingestellt ist.
CHORDAL TYPE
Legt fest, wie die Harmonienoten auf den Mikrofonklang
angewendet werden, wenn der Harmony-Modus (Seite 173) auf
„CHORDAL“ eingestellt ist.
HARMONY GENDER TYPE
(Geschlechtstyp für Harmonie) Legt fest, ob das Geschlecht des
Harmonieklangs geändert wird oder nicht.
Off
Das Geschlecht des Harmonieklangs wird nicht geändert.
Auto
Das Geschlecht des Harmonieklangs wird automatisch
geändert.
LEAD GENDER TYPE
(Geschlecht der Hauptstimme) Legt fest, ob und wie das
Geschlecht der Hauptstimme (d.h. des direkten Mikrofonklangs)
geändert wird. Beachten Sie, dass die Anzahl der
Harmonienoten vom ausgewählten Typ abhängt. Wenn „Off“
ausgewählt ist, werden drei Harmonienoten erzeugt. Andere
Einstellungen erzeugen zwei Harmonienoten.
Off (Aus)
Es erfolgt keine Änderung des Geschlechts.
Unison (Unisono)
Es erfolgt keine Änderung des Geschlechts. Sie können LEAD
GENDER DEPTH einstellen (s. u.).
Male (Männlich)
Das Geschlecht der Hauptstimme wird entsprechend
geändert.
Female (Weiblich)
Das Geschlecht der Hauptstimme wird entsprechend
geändert.
LEAD GENDER DEPTH
(Intensität für Geschlecht der Hauptstimme) Stellt den Grad der
Änderung der Hauptstimme ein. Ist verfügbar, wenn für LEAD
GENDER TYPE (s.o.) ein anderer Wert als „Off“ festgelegt ist. Je
höher der Wert, desto „weiblicher“ wird die Harmoniestimme.
Je niedriger der Wert, desto „männlicher“ wird die Stimme.
LEAD PITCH CORRECT
Dieser Parameter ist nur wirksam, wenn für LEAD GENDER
TYPE (s.o.) ein anderer Wert als „Off“ festgelegt ist.
Ist „Smooth“ oder „Hard“ eingestellt, wird die Tonhöhe der
Hauptstimme exakt in Halbtonschritten geändert.
UPPER GENDER
THRESHOLD
(Automatische obere Schwelle) Das Geschlecht wird geändert,
wenn die Tonhöhe der Harmonie mindestens um die angegebene
Anzahl an Halbtonschritten über der Hauptstimme liegt.
LOWER GENDER
THRESHOLD
(Automatische untere Schwelle) Das Geschlecht wird geändert,
wenn die Tonhöhe der Harmonie mindestens um die angegebene
Anzahl an Halbtonschritten unter der Hauptstimme liegt.
UPPER GENDER DEPTH
(Obere Intensität für Geschlecht) Legt den Grad der Änderung
des Geschlechts fest, die auf Harmonienoten oberhalb von
UPPER GENDER THRESHOLD angewendet wird. Je höher der
Wert, desto „weiblicher“ wird die Harmoniestimme. Je
niedriger der Wert, desto „männlicher“ wird die Stimme.
LOWER GENDER DEPTH
Legt den Grad der Änderung des Geschlechts fest, die auf
Harmonienoten unterhalb von LOWER GENDER THRESHOLD
angewendet wird. Je höher der Wert, desto „weiblicher“ wird
die Harmoniestimme. Je niedriger der Wert, desto „männlicher“
wird die Stimme.
VIBRATO DEPTH
(Vibrato-Intensität) Stellt die Intensität des Vibrato-Effekts ein,
der auf den Harmonie-Sound angewendet wird. Dieser
Parameter wirkt sich auch auf den Klang der Hauptstimme aus,
wenn für LEAD GENDER TYPE (s.o.) ein anderer Wert als „Off“
festgelegt ist.
VIBRATO RATE
(Vibrato-Geschwindigkeit) Legt die Geschwindigkeit des
Vibrato-Effekts fest. Dieser Parameter wirkt sich auch auf den
Klang der Hauptstimme aus, wenn für LEAD GENDER TYPE
(s.o.) ein anderer Wert als „Off“ festgelegt ist.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Verwenden eines Mikrofons
VOCODER TYPE
169
Einstellen des Mikrofon- und Harmony-Klanges
VIBRATO DELAY
(Vibrato-Verzögerung) Gibt die Verzögerung an, mit der der
Vibrato-Effekt auf eine erzeugte Note angewendet wird. Höhere
Werte führen zu einer längeren Verzögerung.
HARMONY1/2/3 VOLUME
Stellt jeweils die Lautstärke der ersten (tiefsten), zweiten oder
dritten (höchsten) Harmonienote ein.
HARMONY1/2/3 PAN
Stellt jeweils die Stereo-Position (Pan) der ersten (tiefsten),
zweiten oder dritten (höchsten) Harmonie-Note ein.
Random (Zufall)
Die Stereoposition des Klangs wird bei jedem
Tastaturanschlag zufällig geändert. Dies ist wirksam, wenn
der Harmony-Modus (Seite 173) auf „VOCODER“ oder
„CHORDAL“ eingestellt ist.
L63>R – C – L<R63
Der Wert L63>R lässt den Klang ganz links erscheinen, der
Wert C entspricht der Mitte und L>R63 ganz rechts.
HARMONY1/2/3 DETUNE
Verstimmt jeweils die Tonhöhe der ersten (tiefsten), zweiten
oder dritten (höchsten) Harmonienote um den angegebenen
Prozentwert.
PITCH TO NOTE
Wenn hier „ON“ eingestellt ist, können Sie die Voices des
Instrumets mit Ihrer Stimme „spielen“. (Das Instrument
überprüft die Tonhöhe Ihrer Stimme und wandelt sie in
Notendaten für den Klangerzeuger um. Beachten Sie jedoch,
dass dynamische Änderungen Ihrer Stimme sich nicht auf die
Lautstärke des Klangerzeugers auswirken.)
PITCH TO NOTE PART
Legt fest, welcher Part des Instruments von der Hauptstimme
gesteuert wird, wenn der Parameter „Pitch to Note“ auf „ON“
gesetzt ist.
Einstellen des Mikrofon- und
Harmony-Klanges
1
Verwenden eines Mikrofons
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [G] MIC SETTING/VOCAL HARMONY
Rufen Sie mit der Taste [I] (MIC SETTING) das Display MICROPHONE
SETTING auf.
2
170
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Einstellen des Mikrofon- und Harmony-Klanges
3
Wählen Sie mit der TAB-Taste [√] die Registerkarte OVERALL SETTING.
3
4
4
6
5
4
5
6
Mit den Tasten [A]–[J] können Sie den einzustellenden Eintrag
(Parameter) (siehe unten) auswählen.
Benutzen Sie die Tasten [1π†]–[8π†], um den Wert einzustellen.
VORSICHT
Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um das MICROPHONE-SETTING-Display
zu verlassen.
Einträge (Parameter), die auf der Registerkarte OVERALL
SETTING vorgenommen werden können
Auf der Registerkarte
„OVERALL SETTING“
vorgenommene Einstellungen
werden beim Verlassen dieses
Displays automatisch im
Instrument gespeichert.
Wenn Sie das Instrument
jedoch ausschalten, ohne das
Display zu schließen, gehen
die Einstellungen verloren.
Verwenden eines Mikrofons
■ 3BAND EQ
Ein EQ (Equalizer) ist ein Modul, welches das Frequenzspektrum in mehrere
Frequenzbänder unterteilt, die verstärkt oder abgeschwächt werden können, um
den Gesamtfrequenzgang korrigieren zu können. Das Instrument besitzt einen
hochwertigen, digitalen 3-Band-Equalizer (LOW, MID und HIGH) zur
Klangregelung des Mikrofonklanges.
• Hz
Stellt die mittlere Frequenz des entsprechenden Bandes ein.
• dB
Verstärkt bzw. dämpft den Pegel des jeweiligen Bandes um bis zu 12 dB.
■ NOISE GATE
Dieser Effekt schaltet das Eingangssignal stumm, wenn das MikrofonEingangssignal unter einen angegebenen Wert fällt. Dadurch können Sie auf
effektive Weise Nebengeräusche herausfiltern, während das gewünschte Signal
(Gesang usw.) durchgelassen wird.
• SW (Switch)
Hiermit wird das Noise-Gate ein- oder ausgeschaltet.
• TH. Threshold (Schwellenwert)
Dieser Schwellenwert legt den Eingangspegel fest, ab dem Signale
durchgelassen werden.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
171
Einstellen des Mikrofon- und Harmony-Klanges
■ COMPRESSOR
Dieser Effekt hält den Ausgangspegel niedrig, wenn das Mikrofon-Eingangssignal
einen angegebenen Pegel überschreitet. Dies ist besonders nützlich, um
Gesangpassagen mit sehr hohen Dynamikschwankungen zu glätten. Das Signal
wird dynamisch „komprimiert“, so dass leise Passagen lauter und laute Passagen
leiser werden.
• SW (Switch)
Hiermit wird der Kompressor ein- oder ausgeschaltet.
• TH. Threshold (Schwellenwert)
Der Schwellenwert legt den Eingangspegel fest, ab dem die Kompression
angewendet wird.
• RATIO
Legt das Komprimierungsverhältnis fest.
• OUT
Hier können Sie die Ausgangslautstärke (Volume) einstellen.
■ VOCAL HARMONY CONTROL
Die folgenden Parameter legen die Steuerung der Harmonie fest.
Verwenden eines Mikrofons
• VOCODER CONTROL
Der Vocal-Harmony-Effekt im Vocoder-Modus (Seite 173) wird durch
Notendaten gesteuert, d.h. die Noten, die Sie auf der Tastatur spielen bzw. die
Noten der Song-Daten. Mit diesem Parameter können Sie bestimmen, welche
Noten zur Steuerung der Harmonie verwendet werden.
SONG CHANNEL
(Song-Kanal)
MUTE/PLAY
Ist hier „MUTE“ eingestellt, wird der unten ausgewählte Kanal
(der die Harmonien steuert) bei der Song-Wiedergabe
stummgeschaltet (ausgeschaltet).
OFF/Kanäle 1–16
Wenn hier „OFF“ eingestellt ist, ist die Harmoniesteuerung
durch Song-Daten ausgeschaltet. Wenn einer der Werte 1–16
eingestellt ist, werden die Notendaten (die aus einem Song des
Instruments oder von einem externen MIDI-Sequenzer
stammen) auf dem entsprechenden Kanal zur Steuerung der
Harmonie verwendet. Diese Einstellung ist mit der Einstellung
HARMONY CH im SONG-SETTING-Display (Seite 141)
verbunden.
KEYBOARD
OFF
Die Harmony-Steuerung über die Tastatur ist ausgeschaltet.
UPPER
Noten, die rechts vom Split-Punkt gespielt werden, steuern
den Vocal-Harmony-Effekt.
LOWER
Noten, die links vom Split-Punkt gespielt werden, steuern den
Vocal-Harmony-Effekt.
• BAL.
Hiermit wird die Balance zwischen Hauptgesangsstimme (Ihrer Stimme) und
Vocal Harmony eingestellt. Wenn Sie diesen Wert erhöhen, wird die Vocal
Harmony angehoben und die Hauptstimme abgesenkt.
Wenn diese Funktion auf L<H63 (L: Lead Vocal, H: Vocal Harmony) eingestellt
ist, wird nur die Vocal Harmony als Ausgangssignal ausgegeben; wenn der Wert
auf L63>H eingestellt ist, wird nur die Hauptstimme als Ausgangssignal
ausgegeben.
172
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Einstellen des Mikrofon- und Harmony-Klanges
• MODE (Modus)
Alle Vocal-Harmony-Typen gehören zu einem von drei Modi, die Harmonien
auf unterschiedliche Weise erzeugen. Der Harmony-Effekt ist vom ausgewählten
Vocal-Harmony-Modus abhängig, und dieser Parameter legt fest, wie die
Harmonie auf Ihre Stimme angewendet wird. Nachfolgend sind die drei Modi
beschrieben.
AUTO
Wenn [ACMP ON/OFF] oder [LEFT] auf ON gestellt ist und der
Song Akkorddaten enthält, wird der Modus automatisch auf
CHORDAL eingestellt. In allen anderen Fällen wird der Modus
auf VOCODER eingestellt.
VOCODER
Die Harmonienoten werden durch die auf der Tastatur gespielten
Noten und/oder die Song-Daten festgelegt. Sie können angeben,
ob der Vocoder-Effekt durch Ihr Spiel auf der Tastatur oder durch
die Song-Daten (Seite 172) gesteuert werden soll.
CHORDAL
Die Harmonienoten werden durch die folgenden drei
Akkordtypen festgelegt: im Akkordbereich der Tastatur gespielte
Akkorde (wenn [ACMP] eingeschaltet ist), im Tastaturbereich der
Voice LEFT gespielte Akkorde (wenn [ACMP] aus- und [LEFT]
eingeschaltet ist) und in den Song-Daten enthaltene Akkorde zur
Steuerung der Harmonie. (Nicht verfügbar, wenn der Song keine
Akkorddaten enthält.)
• CHORD (Akkord)
Die folgenden Parameter legen fest, welche Daten in einem aufgezeichneten
Song zur Akkorderkennung verwendet werden.
OFF
(Aus) In den Song-Daten werden keine Akkorde identifiziert.
XF
Für die Vocal Harmony werden Akkorde im XF-Format
verwendet.
1–16
Die Akkorde werden in den Notendaten des angegebenen SongKanals identifiziert.
• Vocal Range
(Stimmbereich) Stellen Sie diesen Parameter ein, um für Ihre Stimme die
natürlichste Vokalharmonie zu erhalten.
Standardeinstellung
Low (Niedrig)
Einstellung für tiefere Stimme. Diese Einstellung ist auch für
Passagen mit knurrender oder schreiender Stimme geeignet.
Höhen
Einstellung für höhere Stimme. Diese Einstellung ist auch für das
Singen nah am Mikrofon geeignet.
Verwenden eines Mikrofons
Normal
■ MIC
Die folgenden Parameter steuern den Mikrofonklang.
• MUTE
Wenn hier OFF eingestellt ist, ist das Mikrofonsignal ausgeschaltet.
• VOLUME
Legt die Ausgangslautstärke des Mikrofonklangs fest.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
173
Talk Setting (Spracheinstellungen)
Talk Setting (Spracheinstellungen)
Mit dieser Funktion können Sie neben den Einstellungen für Ihren Gesangs-Sound
besondere Einstellungen für die Ansagen zwischen den Songs vornehmen.
1
2
3
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [G] MIC SETTING/VOCAL HARMONY
Rufen Sie mit der Taste [I] (MIC SETTING) das Display für die
Mikrofoneinstellungen (MICROPHONE SETTING) auf.
Wählen Sie mit der TAB-Taste [®] die Registerkarte TALK SETTING.
3
Verwenden eines Mikrofons
4
6
5
4
VORSICHT
Im Display TALK SETTING
vorgenommene Einstellungen
werden beim Verlassen der
Anzeige automatisch im
Instrument gespeichert.
Wenn Sie das Instrument
jedoch ausschalten, ohne das
Display zu schließen, gehen
die Einstellungen verloren.
174
5
6
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Mit den Tasten [A]/[B] können Sie den einzustellenden Eintrag
(Parameter) (Seite 175) auswählen.
Mit den Tasten [1π†]–[7π†] stellen Sie den Wert ein.
Drücken Sie die [EXIT]-Taste, um das MICROPHONE-SETTING-Display
zu verlassen.
Talk Setting (Spracheinstellungen)
Einträge (Parameter), die auf der Registerkarte TALK SETTING
vorgenommen werden können
VOLUME
Legt die Ausgabelautstärke des Mikrofons fest.
PAN
Stellt die Position des Mikrofonklanges im Stereobild ein.
REVERB DEPTH
Legt die Stärke des Reverb-Effekts (Hall) für den Mikrofonklang
fest.
CHORUS DEPTH
Legt die Stärke des Chorus-Effekts für den Mikrofonklang fest.
TOTAL VOLUME
ATTENUATOR
Hier legen Sie die Stärke der Absenkung des Gesamtklanges (mit
Ausnahme des Mikrofon-Eingangssignals) fest – dadurch können
Sie sehr einfach das Verhältnis zwischen Ihrer Singstimme und
der Gesamtlautstärke des Instruments einstellen.
DSP MIC ON/OFF
Schaltet den DSP-Effekt für den Mikrofonklang ein oder aus.
DSP MIC TYPE
Zur Auswahl der DSP-Effektart, die auf den Mikrofonklang
angewendet wird.
DSP MIC DEPTH
Legt die Stärke des DSP-Effekts für den Mikrofonklang fest.
Verwenden eines Mikrofons
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
175
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
Die spezielle Internet-Website
lässt sich öffnen, wenn das
Clavinova direkt mit dem
Internet verbunden ist.
Sie können Song- und andere Daten von der speziellen Clavinova-Website
erwerben und herunterladen, wenn das Instrument direkt mit dem Internet
verbunden ist. Dieser Abschnitt enthält Begriffe, die mit Computer und OnlineKommunikation zu tun haben. Falls Sie auf Begriffe stoßen sollten, die Ihnen nicht
vertraut sind, schlagen Sie im Internet-Glossar (Seite 188) nach.
Das Instrument mit dem Internet
verbinden
Je nach Internet-Anbindung und
dem Vertrag mit Ihrem Provider
können Sie eventuell nicht mit
zwei oder mehreren Geräten
gleichzeitig auf das Internet
zugreifen (zum Beispiel mit
einem Computer und diesem
Instrument). In diesem Fall
können Sie nicht mit dem
Clavinova ins Netz. Im Zweifel
prüfen Sie Ihren Vertrag oder
wenden Sie sich an Ihren
Provider.
Sie können das Instrument über einen Router oder ein mit einem Router
ausgestatteten Modem über eine Always-On-Verbindung (ADSL, Glasfaser, KabelInternet usw.) anschließen. Für nähere Informationen über diese Verbindungen (sowie
Informationen über kompatible LAN-Adapter, Router usw.) besuchen Sie die Website
von Yamaha:
http://music.yamaha.com/homekeyboard
Benutzen Sie einen Computer, um sich mit dem Internet zu verbinden und
online zu gehen, bevor Sie das Instrument anschließen, da keine Modem- oder
Router-Einstellungen am Instrument selbst vorgenommen werden können.
Zur Nutzung der Internet-Verbindung müssen Sie sich zuerst bei einem InternetProvider anmelden.
Anschlussbeispiel 1:
Anschluss per Kabel (über ein Modem ohne Router)
Schließen Sie das LAN-Kabel an
den LAN-Port an.
Modem*
Keine RouterFunktionalität
Gemäß den EU-Vorschriften
sollten Anwender in Europa ein
STP-Kabel (Shielded Twisted
Pair) verwenden, um
elektromagnetische Störungen
zu verhindern.
Einige Modems erfordern ein
zusätzliches Hub-Netzwerk für
die gleichzeitig Verbindung
mehrerer Geräte (wie Computer,
Musikinstrument, usw.).
Router
Kabeltyp
LAN-Kabel
LAN-Kabel
LAN-Port
* Hier bezeichnet der Begriff „Modem“ ein ADSL-Modem, eine Optical Network Unit (ONU) oder
ein Kabelmodem.
Anschlussbeispiel 2:
Anschließen per Kabel (über ein Modem mit Router)
ADSL-Modem
RouterFunktionalität
LAN-Kabel
Schließen Sie das LAN-Kabel an
den LAN-Port an.
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
LAN-Kabel
LAN-Port
Anschlussbeispiel 3: Kabellose Verbindung
Modem*
Zugangsknoten
Es kann auch ein USB-WLAN(kabelloses LAN) Adapter
verwendet werden.
Wireless Game-Adapter
(Kabelloser Spieleadapter)
* Hier bezeichnet der Begriff „Modem“ ein ADSL-Modem, eine Optical Network Unit (ONU) oder
ein Kabelmodem.
176
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Zugriff auf die spezielle Website
Zugriff auf die spezielle Website
Auf der speziellen Website können Sie unter anderem Song-Daten anhören und
erwerben. Für den Zugriff auf die Site drücken Sie die Taste [INTERNET], während
das Instrument mit dem Internet verbunden ist.
Zum Schließen der Website-Anzeige und Rückkehr zur Bedienungsanzeige des
Instruments drücken Sie die [EXIT]-Taste.
Funktionen auf der speziellen
Website
Blättern im Display
Wenn die Internet-Seite zu groß ist, um vom Browser im Instrument vollständig
angezeigt werden zu können, erscheint rechts im Display ein Rollbalken.
Benutzen Sie das Datenrad [DATA ENTRY], um sich durch die Anzeige zu
bewegen und die Teile der Seite zu betrachten, die sich außerhalb des dargestellten
Bereichs befinden.
Bildlaufleiste
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
177
Funktionen auf der speziellen Website
Links aufrufen
Wenn auf der Seite ein Link vorhanden ist, wird dieses als Taste, als farbiger Text
usw. angezeigt. Um den Link auszuwählen, drücken Sie eine der Tasten [6†]/
[7π†]/[8†] oder verwenden Sie das Datenrad [DATA ENTRY]. Drücken Sie die
Taste [8π] (ENTER), um das Link-Ziel aufzurufen.
Links können auch mit den Tasten [A]–[J] ausgewählt und aufgerufen werden.
Eingabe von Zeichen
Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie Zeichen auf der Website eingeben können,
zur Eingabe eines Passworts, zur Suche von Daten usw. siehe den Abschnitt
„Eingeben von Zeichen“ auf Seite 73.
Rückkehr zur vorhergehenden Web-Seite
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
Zur Rückkehr zu der vorherigen Internet-Seite drücken Sie die Taste [1π†]
(BACK). Um zu der Seite zurückzukehren, die gewählt war, bevor Sie [1π†]
(BACK) gedrückt hatten, drücken Sie die Taste [2π†] (FORWARD).
178
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Funktionen auf der speziellen Website
Aktualisieren einer Webseite/Abbrechen des
Ladens einer Webseite
Um eine Webseite zu aktualisieren (um sicher zu sein, dass Sie die letzte Version
der Seite sehen, oder um die Seite erneut zu laden), drücken Sie die Taste [5π]
(REFRESH).
Um das Laden einer Seite abzubrechen (falls es zu lange dauert, bis sich die Seite
öffnet), drücken Sie die Taste [6π] (STOP).
Überwachen des Internet-Verbindungsstatus
Die Meldungen und Symbole unten rechts im Internet-Display lassen den
aktuellen Internet-Verbindungsstatus erkennen.
Meldung
1
3
4
2
Die folgenden drei Meldungen werden je nach Ladestatus der betreffenden
Webseite angezeigt.
„Disconnected“ (Verbindung unterbrochen)
Diese Meldung wird angezeigt, wenn das Instrument nicht mit dem Internet
verbunden ist. Wenn diese Meldung angezeigt wird, kann die Webseite nicht
eingesehen werden. Das Symbol 1 wird angezeigt.
„Now opening web page …“ (Öffne Webseite…)
Die Webseite wird momentan geladen. Das Symbol 2 blinkt.
„Web page has been displayed.“ (Die Webseite wird angezeigt.)
Die Webseite wurde vollständig geladen und wird jetzt vollständig
angezeigt. Das Symbol 2 hört zu blinken auf. Wenn die angezeigte Webseite
die Verschlüsselungsmethode SSL verwendet, wird Symbol 3 angezeigt, und
es werden Informationen zur Kommunikation verschlüsselt.
Im Displaybereich 4 wird die Stärke des Empfangs angezeigt, wenn das
Instrument über WLAN mit dem Internet verbunden ist. Wenn der Empfang
zu schwach ist, stellen Sie das Instrument in der Nähe des Zugangsknotens
auf, um den Empfang zu verbessern.
SSL:
SSL (Secure Sockets Layer) ist
eine Methode nach
Industriestandard zum Schutz
der Internet-Kommunikation
durch Einsatz von
Verschlüsselungstechniken und
anderen Mechanismen.
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
179
Funktionen auf der speziellen Website
Erwerb und Herunterladen von Daten
Sie können Song-Daten (zur Wiedergabe auf diesem Instrument) und andere Daten
von der speziellen Website erwerben und herunterladen. Anweisungen zum
Erwerb und zum Herunterladen der Daten erhalten Sie auf der Website selbst.
VORSICHT
Die erworbenen Daten gehen
verloren, wenn Sie das
Instrument während des
Downloads ausschalten.
Bedienung nach Kauf und Download
Wenn der Download beendet ist, erscheint eine Meldung, in der Sie gefragt
werden, ob Sie das Auswahldisplay für Dateien öffnen möchten oder nicht. Wählen
Sie „YES“ (Ja) zum Aufruf der Anzeige für die Dateiauswahl, von der aus Sie die
heruntergeladenen Daten öffnen können. Um zum Internet-Display
zurückzukehren, wählen Sie „NO“. Wenn das Auswahldisplay für Dateien geöffnet
ist, drücken Sie die Taste [8π] (UP), um die nächsthöhere Ordnerebene aufzurufen.
Download-Ziel
Das Download-Ziel hängt von der Verwendung des Speichermediums ab,
wie nachfolgend beschrieben.
• Wenn während des Erwerbs ein USB-Speichergerät an das Instrument
angeschlossen ist:
Die heruntergeladenen Daten werden im Ordner „MyDownloads“ auf
der Registerkarte „USB“ des Auswahldisplays für Dateien gespeichert.
Um den Ordner zu schließen und die nächsthöhere Ordnerebene
aufzurufen, drücken Sie die Taste [8π] (UP) im Auswahldisplay für
Dateien.
• Wenn während des Erwerbs kein USB-Speichergerät an das Instrument
angeschlossen ist:
Die heruntergeladenen Daten werden im Ordner „MyDownloads“ auf
der Registerkarte „User“ des Auswahldisplays für Dateien gespeichert.
Um den Ordner zu schließen und die nächsthöhere Ordnerebene
aufzurufen, drücken Sie die Taste [8π] (UP) im Auswahldisplay für
Dateien.
Lesezeichen für Ihre bevorzugten Seiten setzen
Sie können die Seite, die Sie gerade betrachten, als Lesezeichen ablegen und einen
eigenen Link anlegen, so dass Sie die Seite zukünftig einfach abrufen können.
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
1
2
180
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Drücken Sie, während die Seite angezeigt wird, die Taste [4π†]
(BOOKMARK). Das BOOKMARK-Display für die Lesezeichen erscheint
und zeigt eine Liste der momentan gesetzten Lesezeichen.
Der Name der momentan ausgewählten Webseite ist unterhalb der Liste
angezeigt.
Rufen Sie mit der Taste [3π†] (ADD) das Display zur Speicherung
von Lesezeichen auf.
Funktionen auf der speziellen Website
3
Wählen Sie die Position des neuen Lesezeichens mit der Taste [1π†]
(π/†).
3
4
5
4
Zum Setzen des Lesezeichens drücken Sie die Taste [7π†]
(EXECUTE), oder drücken Sie [8π†] (CANCEL) für Abbruch.
Zur Rückkehr zum Browser drücken Sie die Taste [8π†] (CLOSE).
Öffnen einer markierten Seite
1
2
Drücken Sie die Taste [4π†] (BOOKMARK), um das BOOKMARKDisplay aufzurufen.
Drücken Sie die Taste [1π†] (π/†), um das gewünschte
Lesezeichen auszuwählen.
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
2 3
3
Öffnen Sie mit der Taste [2π†] (VIEW) die Seite des ausgewählten
Lesezeichens.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
181
Funktionen auf der speziellen Website
Lesezeichen bearbeiten
Im BOOKMARK-Display können Sie die Namen und die Reihenfolge der
Lesezeichen ändern oder unerwünschte Lesezeichen von der Liste löschen.
1
2
3
4
5
6
7
†
1 π/†
Bewegt die Auswahlposition in der Lesezeichenliste.
2 View (Ansicht)
Öffnet die Webseite des ausgewählten Lesezeichens.
3 Add (Hinzufügen)
Wird beim Setzen eines Lesezeichens verwendet (Seite 180).
4 Move (Verschieben)
Ändert die Reihenfolge der Lesezeichen.
1 Wählen Sie das zu verschiebende Lesezeichen aus, und drücken
Sie dann die Taste [4π†] (MOVE).
Der untere Teil des Displays ändert sich, und Sie können die neue
Position für das Lesezeichen auswählen.
π†] (π
π/†
†).
2 Wählen Sie die gewünschte Position mit der Taste [1π
3 Verschieben Sie das Lesezeichen mit der Taste [7π†]
(EXECUTE) an die ausgewählte Stelle.
5 Change (Namen ändern)
Ändert den Namen des ausgewählten Lesezeichens. Mit der Taste [5π†]
(CHANGE) rufen Sie die Anzeige zur Zeicheneingabe auf. Näheres zur Eingabe
von Zeichen erfahren Sie auf Seite 73.
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
6 Delete (Entfernen)
Hiermit löschen Sie das in der Liste gewählte Lesezeichen.
7 Close (Schließen)
Schließt das BOOKMARK-Display und kehrt zurück zur Browser-Anzeige.
182
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Funktionen auf der speziellen Website
Das INTERNET-SETTING-Display
Im INTERNET-SETTING-Display können Sie verschiedene Einstellungen
vornehmen, die die Internet-Verbindung betreffen, einschließlich der
Voreinstellungen für die Menüs und Displays. Das Display „Internet Settings“ hat
vier Register: Browser, LAN, Wireless LAN und Others.
Allgemeine Bedienung
1
2
3
Drücken Sie die Taste [5†] (SETTING), um das INTERNET-SETTINGDisplay aufzurufen.
Drücken Sie die TAB-Tasten [√][®] zur Auswahl des gewünschten
Displays.
Wählen Sie den gewünschten Eintrag mit der Taste [1π†] (π/†).
3
4
5
4
Zum Aufrufen des entsprechenden Bearbeitungsdisplays drücken Sie
die Tasten [2π†]/[3π†] (EDIT).
Für einige Einträge erscheint eventuell kein EDIT-Display, die Einstellung
kann jedoch aktiviert bzw. die Änderung ausgeführt werden.
Drücken Sie die Taste [2π†] (π/†), um die Einstellung
auszuwählen oder den Wert zu ändern.
Hierfür können Sie auch das Datenrad [DATA ENTRY] verwenden.
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
Eingeben von Zeichen
Wenn die Anzeige für die
Eingabe von Zeichen geöffnet ist,
können Sie Zeichen eingeben.
(Lesen Sie hierzu den Abschnitt
„Eingabe von Zeichen“ auf
Seite 178.)
5 6
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
183
Funktionen auf der speziellen Website
6
π] (ENTER).
Um die Einstellung zu bestätigen, drücken Sie die Taste [3π
†] (CANCEL).
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie die Taste [3†
7
Um alle Änderungen im INTERNET-SETTING-Display anzuwenden,
drücken Sie die Taste [7π†] (EXECUTE).
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie die Taste [8π†] (CANCEL).
Browser
1
2
3
4
5
6
1 Encode (Kodierung)
Wählt den Zeichencode für den Browser.
2 Home Page (Homepage)
Zeigt die als Homepage eingestellte Webseite an, die Sie hier auch bearbeiten
können.
3 Set current page as Home (Aktuelle Seite als Homepage festlegen)
Genauere Informationen finden Sie unter „Wechseln der Homepage“ auf
Seite 186.
4 Restore Default Home (Standard-Homepage wiederherstellen)
Stellt die Homepage-Einstellung wieder her.
5 Show images (Bilder anzeigen)
Bilddaten und Bilder auf der Web-Seite werden im Browser angezeigt, wenn dieser
Eintrag eingeschaltet ist. Wenn ausgeschaltet, werden keine Bilder dargestellt.
6 Time zone (Zeitzone)
Dies bestimmt die Zeitzoneneinstellung des Browsers.
LAN
Das kabelgebundene wie auch das kabellose LAN müssen in diesem Display
festgelegt werden.
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
1
Schreiben Sie hier Ihre Einstellungen auf,
falls Sie diese später erneut eingeben
müssen.
2
Use DHCP
3
DNS server1
DNS server2
IP address
Subnet mask
Gateway
1 Use DHCP (DHCP verwenden)
Bestimmt, ob DHCP verwendet wird oder nicht. Wenn Ihr Router mit DHCP
kompatibel ist, wählen Sie „ON“.
2 DNS server 1/DNS server 2 (DNS-Server 1/DNS-Server 2)
Diese bestimmen die Adressen des primären und sekundären DNS-Servers. Diese
Einstellungen müssen vorgenommen werden, wenn der Parameter „Use DHCP“
weiter oben auf „ON“ (DNS manuell einstellen) gesetzt ist.
3 IP address/Subnet mask/Gateway (IP-Adresse/Teilnetzmaske/
Gateway)
Diese Einstellungen stehen nur zur Verfügung, wenn DHCP nicht benutzt wird.
Die Einstellungsoptionen hier lauten: IP-Adresse, Teilnetzmaske und ServerAdresse des Gateways. Diese Einstellungen müssen vorgenommen werden, wenn
„Use DHCP“ weiter oben auf „OFF“ eingestellt ist.
184
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Funktionen auf der speziellen Website
Wireless LAN
Diese Einstellungen sind nur notwendig, wenn Sie einen kabellosen USB-LANAdapter verwenden.
Für die Einrichtung eines kabellosen LAN (WLAN) müssen Sie die LANEinstellungen (Seite 184) und die WLAN-Einstellungen weiter unten festlegen.
Die Einstellungen links sind bei
Verwendung des Wireless GameAdapter nicht erforderlich.
Schreiben Sie hier Ihre Einstellungen auf,
falls Sie diese später erneut eingeben
müssen.
1
2
3
4
SSID
Channel
5
Encryption
WEP key type
WEP key length
WEP key
1 Wireless Networks (Kabellose Netzwerke)
Legt fest, ob kabellose Netzwerke angezeigt werden.
2 SSID
Bestimmt die SSID-Einstellung.
3 Channel (Kanal)
Legt den Kanal fest.
4 Encryption (Verschlüsselung)
Legt fest, ob die Daten verschlüsselt werden oder nicht.
5 WEP key type (WEP-Schlüsseltyp)/WEP key length (Länge des WEPSchlüssels)/WEP key/(WEP-Schlüssel)
Diese Einstellungen stehen nur zur Verfügung, wenn die Verschlüsselung (Encryption)
weiter oben eingeschaltet ist. Sie legen Art und Länge des Schlüssels fest.
Die Registerkarte OTHERS (Sonstiges)
1
2
3
4
5
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
1 Proxy server/Proxy port/Non-proxy server
Legt den Namen des Proxy-Servers, dessen Port-Nummer sowie den Host-Namen
des Non-Proxy-Servers fest. Diese Einstellungen sind nur dann notwendig, falls Sie
einen Proxy-Server verwenden. Wenn Sie einen Server verwenden, der nicht als
Proxy arbeitet, trennen Sie den Servernamen durch ein Komma von den anderen.
2 Delete cookies (Cookies löschen)
Löscht die Informationen aller gespeicherten Cookies.
3 Delete all bookmarks (Alle Lesezeichen löschen)
Löscht alle gespeicherten Lesezeichen.
4 Initialize setup (Einstellungen initialisieren)
Setzt alle Internet-Einstellungen auf ihre voreingestellten Werte zurück. Siehe
„Internet-Einstellungen initialisieren“ auf Seite 187.
5 Connection information (Verbindungsinformationen)
Zeigt genaue Informationen über die aktuelle Verbindung an.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
185
Funktionen auf der speziellen Website
Wechseln der Homepage
Im voreingestellten Zustand ist die oberste Seite der speziellen Website
automatisch als Homepage für den Browser eingestellt. Sie können jedoch eine
beliebige Seite auf der speziellen Website als Homepage angeben.
1
2
3
Öffnen Sie die Seite, die Sie als Ihre neue Homepage festlegen
möchten.
Drücken Sie die Taste [5†] (SETTING), um das INTERNET-SETTINGDisplay aufzurufen.
Drücken Sie die TAB-Taste [√] zur Auswahl der Registerkarte
BROWSER.
3
4
4
5
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
6
186
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
5
6
Wählen Sie mit der Taste [1†] (†) die Einstellung „Set current page
as Home“ (Aktuelle Seite als Homepage festlegen).
Mit den Tasten [2π†]/[3π†] (EDIT) definieren Sie schließlich
diese Seite als Ihre Homepage.
Zur Rückkehr zum Browser drücken Sie die Taste [7π†] (SAVE).
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie die Taste [8π†] (CANCEL).
Funktionen auf der speziellen Website
Internet-Einstellungen initialisieren
Die Einstellungen der Internet-Funktion werden nicht initialisiert, wenn Sie die
Initialisierungsfunktion des Instruments auslösen; die Internet-Einstellungen
müssen wie hier beschrieben gesondert initialisiert werden. Die Initialisierung setzt
nicht nur die Browser-Einstellungen auf deren Standardwerte zurück, sondern auch
alle Einstellungen in der Anzeige „Internet Setting“ (ausgenommen Cookies und
Lesezeichen), einschließlich der Einstellungen für die Internet-Verbindung.
1
2
3
Drücken Sie die Taste [5†] (SETTING), um das INTERNET-SETTINGDisplay aufzurufen.
Drücken Sie die TAB-Taste [®] zur Auswahl der Registerkarte OTHERS.
Wählen Sie mit der Taste [1π†] (π/†) den Eintrag „Initialize“.
3
4
4
Mit den Tasten [2π†]/[3π†] (EDIT) werden die InternetEinstellungen initialisiert.
Cookies enthalten manchmal
persönliche Informationen.
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
Cookies/Lesezeichen löschen
Cookies und Lesezeichen bleiben nach dem Initialisierungsvorgang
erhalten.
Um Cookies oder Lesezeichen zu löschen, benutzen Sie die
entsprechenden Funktionen auf der Registerkarte OTHERS (Seite 185).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
187
Glossar der Internet-Begriffe
Direktes Anschließen des Clavinova an das Internet
Glossar der Internet-Begriffe
Broadband
(Breitband) Eine Internet-Verbindungstechnik/-dienst (wie ADSL und Glasfaser), der eine sehr schnelle
Datenkommunikation mit hohem Datendurchsatz ermöglicht.
Browser
Eine Software, mit der Internetseiten gesucht, aufgerufen und betrachtet werden können. Bei diesem Instrument ist dies
die Anzeige, die den Inhalt der Web-Seiten darstellt.
Cookie
(„Keks“) Ein System, das bestimmte Informationen, die vom Anwender übertragen werden, wenn dieser eine Website
besucht und das Internet benutzt, aufzeichnet. Die Cookie-Funktionalität ist zu vergleichen mit einer Preference-Datei
bei einem gewöhnlichen Computerprogramm, da sie sich bestimmte Informationen wie Ihren Nutzernamen und das
Passwort „merkt“, damit Sie diese Informationen nicht bei jedem Besuch der Site neu eingeben müssen.
DHCP
(Dynamic Host Control Protocol) Dies ist ein Standard oder Protokoll, mit dem IP-Adressen und andere
Basisinformationen der Netzwerkkonfiguration bei jeder neuen Verbindung zum Internet dynamisch und automatisch
zugewiesen werden.
DNS
(Domain Name Server) Ein System, das die Namen von Computern eines Netzwerks den entsprechenden
IP-Adressen zuordnet.
Download
(Herunterladen) Die Übertragung von Daten in einem Netzwerk von einem größeren „Host“-System auf die Festplatte
oder ein anderes lokales Speichermedium eines kleineren „Client“-Systems – ganz ähnlich wie das Kopieren von Daten
von Ihrer Festplatte auf eine Diskette. Bei diesem Instrument bezieht sich dies auf die Übertragung von Song- und
anderen Daten von einer Website in das Instrument.
Gateway
Ein System, das verschiedene Netzwerke oder Systeme miteinander verbindet und eine Datenübertragung und umwandlung trotz unterschiedlicher Kommunikationsstandards ermöglicht.
Homepage
Die erste Seite, die angezeigt wird, wenn Sie einen Browser öffnen und mit dem Internet verbinden. Der Begriff
bezeichnet auch die „Anfangsseite“ einer Website.
Internet
Als riesiges Netz von Netzwerken ermöglicht das Internet eine Datenübertragung mit hoher Geschwindigkeit zwischen
Computern, Mobiltelefonen und anderen Geräten.
IP-Adresse
Eine Zahlenfolge, die jedem Computer in einem Netzwerk zugewiesen ist und dadurch den virtuellen Ort des Geräts im
Netzwerk zu erkennen gibt.
LAN
(Local Area Network) Dies ist ein Netzwerk für die Datenübertragung, das eine Gruppe von Computern an einem
einzigen Ort (zum Beispiel ein Büro oder Ihr Zuhause) mit einer besonderen Art von Kabeln verbindet.
Link
Adressinformationen in anderen Sätzen und Bildern usw., die sich unter Schaltflächen und Zeichenketten auf einer
Webseite befinden. Wenn Sie auf den Link klicken, springt die Seitenauswahl an die betreffende Verweisstelle.
Modem
(MOdulator/DEModulator) Ein Gerät, das eine Verbindung zwischen einem Computer und einer herkömmlichen
Telefonleitung ermöglicht und auf diesem Wege Daten überträgt. Es wandelt die digitalen Signale vom Computer in analoge
Audiosignale um, die über die Telefonleitung gesendet werden können, und umgekehrt.
NTP
(Network Time Protocol) Ein Standard für die Einstellung der internen Systemzeit des Computers über ein Netzwerk. Bei
diesem Instrument wird die interne Uhr des Computers benutzt, um die gültige Zeit und das Datum für Cookies und SSL
anzugeben.
Provider
(Anbieter) Ein Kommunikationsunternehmen, das Verbindungen zum Internet anbietet. Um sich mit dem Internet zu
verbinden, müssen Sie einen Vertrag mit einem Provider schließen.
Proxy
Ein Proxy-Server ist ein Server, über den alle Computer eines lokalen Netzwerks mit dem Internet verbunden sind. Er fängt
alle oder nur bestimmte Anforderungen vom tatsächlichen Server ab, um zu prüfen, ob er sie evtl. selbst erfüllen kann.
Wenn nicht, wird die Anfrage an den tatsächlichen Server weitergeleitet. Proxy-Server werden benutzt, um Leistung und
Geschwindigkeit zu verbessern und um Abfragen auszufiltern, normalerweise aus Gründen der Sicherheit oder um den
unautorisierten Zugriff auf ein internes Netzwerk zu vermeiden.
Router
Ein Gerät zur Verbindung mehrerer Computernetzwerke. Ein Router ist zum Beispiel nötig, wenn Sie mehrere Computer in
einem Haus oder Büro miteinander verbinden möchten, die alle untereinander Daten austauschen, aber auch mit dem Internet
Verbindung haben sollen. Ein Router wird normalerweise zwischen Modem und einen Computer geschaltet; einige Modems
haben jedoch einen eigenen Router.
Server
Ein Hardware-System oder Computer, der als Knotenpunkt für ein Netzwerk benutzt wird und Zugang zu Dateien und
Diensten bereit stellt.
Site
Kurzform für „Website“, eine Gruppe von Internet-Seiten, die gemeinsam geöffnet werden. Zum Beispiel wird die
Sammlung von Internet-Seiten, deren Adressen mit „http://www.yamaha.com/“ beginnen, als die Site von Yamaha
bezeichnet.
SSID
(Service Set Identifier) Dies ist ein Name zur Identifikation eines bestimmten Netzwerks über eine kabellose LANVerbindung. Die Kommunikation ist nur möglich zwischen Terminals mit übereinstimmenden SSID-Namen.
SSL
(Secure Sockets Layer) Ein Standard für die Übertragung vertraulicher Daten wie Kreditkartennummern über das Internet.
Subnet mask
Eine Zahlenfolge, mit der ein großes Netzwerk in mehrere kleine Netzwerke unterteilt werden kann.
URL
(Uniform Resource Locator, d.h. „einheitlicher Ressourcen-Ermittler“) Eine Zeichenkette, anhand derer eine bestimmte
Website oder Internetseite erkannt und zu dieser verbunden werden kann. Ein vollständiger URL beginnt normalerweise
mit den Zeichen „http://“.
Webseite
(Internet-Seite) Bezeichnet eine der einzelnen Seiten, aus denen eine Website besteht.
Wireless LAN
(Kabelloses lokales Netzwerk) Eine LAN-Verbindung für die funkgestützte Datenübertragung ohne Kabelverbindung.
Wireless Game- (Kabelloser Spieleadapter) Gerät zum bequemem kabellosen Anschluss von digitalen elektronischen Verbrauchergeräten,
Adapter
Druckern und Spielemaschinen, die mit LAN-Ports ausgestattet sind.
(Wireless Ethernet
Converter oder
Bridge)
188
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
VORSICHT
Bevor Sie das Instrument mit anderen elektronischen
Geräten verbinden, schalten Sie bitte alle Geräte aus.
Achten Sie auch darauf, alle Lautstärkeregler auf Minimum
(0) einzustellen, bevor Sie die Geräte ein- oder ausschalten.
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag verursacht oder es
können Komponenten beschädigt werden.
INPUT
VOLUME
MIN
MIC.
LINE IN
Anschließen von Audio- und
Videogeräten (345)
HINWEIS
Verwenden Sie Audiokabel und Adapterstecker mit einem
Widerstand von annähernd Null Ohm.
Einsatz externer Audiogeräte für
Wiedergabe und Aufnahme (3 [AUX
OUT]-Buchsen, [AUX OUT (LEVEL FIXED)]Buchsen)
MIC. LINE
PHONES
MAX
2
An diese Buchsen können Sie zur Verstärkung des
Instrumentenklangs eine Stereoanlage oder zur
Aufzeichnung Ihres Spiels ein digitales Audiogerät
anschließen. Der Klang eines an die Buchse [MIC./LINE
IN] des Instruments angeschlossenen Mikrofons oder
einer dort angeschlossenen Gitarre wird gleichzeitig
ausgegeben. Informationen über die
Anschlussmöglichkeiten von Audiokabeln finden Sie in
den nachfolgenden Schaubildern. Diese Buchsen
befinden sich im Buchsenfeld an der Unterseite des
Instruments.
1
Gebrauch von Kopfhörern
(1 [PHONES]-Buchsen)
VORSICHT
Schließen Sie einen Kopfhörer an eine der [PHONES]Buchsen an (Standard-6,3-mm-Stereobuchsen), die sich
links an der Unterseite des Instruments befinden.
Näheres siehe Seite 17.
Anschließen eines Mikrofons
oder einer Gitarre (2 [MIC./
LINE IN]-Buchse)
Wenn Sie an die Buchse [MIC./LINE IN] (Standard-6,
3-mm-Stereobuchse), die sich links an der Unterseite des
Instruments befindet, ein Mikrofon anschließen, können
Sie zur Song-Wiedergabe (KARAOKE) oder zu Ihrem
Spiel singen. Das Instrument gibt dabei Ihre Stimme oder
den Gitarrenklang über die eingebauten Lautsprecher
wieder. Anweisungen zum Herstellen der Verbindung
finden Sie auf Seite 54. Bitte achten Sie darauf, beim
Anschließen von Geräten mit hohem Ausgabepegel den
Schalter [MIC. /LINE] auf LINE zu stellen.
Wenn der Klang des Instruments an ein externes Gerät
ausgegeben wird, schalten Sie bitte zuerst das Instrument
und dann das externe Gerät ein. Schalten Sie die Geräte in
umgekehrter Reihenfolge aus.
Führen Sie die Ausgangssignale der Buchsen [AUX OUT]
[AUX OUT (LEVEL FIXED)] nicht zu den Eingangsbuchsen
[AUX IN]. Falls Sie diese Verbindung herstellen, kommt der
Signaleingang an den Buchsen [AUX IN] vom Ausgang der
Buchsen [AUX OUT] [AUX OUT (LEVEL FIXED)]. Eine
derartige Verbindung könnte eine Rückkopplungsschleife
verursachen, die ein normales Spiel unmöglich macht und
sogar beide Geräte beschädigen kann.
Die [AUX OUT]-Buchsen
(Standard-Stereobuchsen für [L/L+R] und [R])
Werden diese Anschlüsse verwendet, können Sie mit
dem Instrumentenregler [MASTER VOLUME] den zum
externen Gerät gesendeten Lautstärkepegel bestimmen.
Verbinden Sie mit Hilfe geeigneter Audiokabel die
AUX-OUT-Buchsen [L/L+R]/[R] mit den
Eingangsbuchsen eines Paars Aktivlautsprecher.
Verwenden Sie zum Anschluss an ein Mono-Gerät nur
die Buchse [L/L+R].
Instrument
L/L+R
S. 194 S. 195
8 9
Die
Vorderseite
des
Instruments
(die
Tastaturseite)
5
S. 190
4
S. 190
3
S. 189
Klinkenstecker (Standard)
Audiokabel
Eingangsbuchse
Klinkenstecker
(Standard)
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
S. 194
7
(LEVEL FIXED)
L
R
AUX OUT
Die rechte Seite des Instruments
(bei den höheren Tasten)
S. 191
6
R
Aktivlautsprecher
)
S. 196
Die linke Seite des Instruments
(bei den tieferen Tasten)
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
189
Anschließen von Audio- und Videogeräten
[AUX OUT (LEVEL FIXED)]-Buchsen
(Cinch-Buchsen für [L] und [R])
Werden diese Anschlüsse verwendet (Verbindung mit
Cinch-Steckern, LEVEL FIXED), erfolgt die Übertragung
zu einem angeschlossenen Gerät unabhängig von der
Stellung des Einstellreglers [MASTER VOLUME] mit
einem festen Lautstärkepegel. Verwenden Sie diese,
wenn Sie die Lautstärke an einem externen Audiosystem regeln, oder wenn Sie die Buchsen AUX OUT [L]/
[R] (LEVEL FIXED) mit den AUX-IN-Buchsen einer
externen Audioanlage verbunden haben und das Signal
aufnehmen möchten.
Instrument
L/L+R
Stereoanlage
Anzeige des Display-Inhalts des Instruments
auf einem externen Bildschirm
(5 [VIDEO OUT]-Buchse, [RGB OUT]-Buchse)
Schließen Sie das Instrument an einen externen
Bildschirm an, und Sie können den aktuellen DisplayInhalt oder Gesangstext oder Textdateien (z. B. wenn
Sie zu mehreren mitsingen möchten) auf dem
Bildschirm anzeigen. Anweisungen zum Herstellen der
Verbindung finden Sie auf Seite 56.
Einstellungen
1
(LEVEL FIXED)
L
R
R
AUX OUT
AUX IN
Cinch-Stecker
Audiokabel
CinchStecker
Wiedergabe externer Audiogeräte mit
den eingebauten Lautsprechern
(4 [AUX IN]-Buchsen)
2
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [J] (UTILITY) → TAB [√][®]
SCREEN OUT
π†]/
Wählen Sie mithilfe der Tasten [1π
π†] die Fernsehnormen „NTSC“ oder
[2π
„PAL“ oder den Videostandard „RGB“ aus.
π†]/[4π
π†]
Wählen Sie mit der Taste [3π
den Inhalt des Ausgangssignals für den
Bildschirm aus – den aktuellen Display-Inhalt
(LCD) oder den Gesangstext/Text (LYRICS/
TEXT).
Die Stereoausgänge eines anderen Instruments können
an diese Buchsen angeschlossen werden – so kann der
Sound eines externen Instruments über die Lautsprecher
des Instruments wiedergegeben werden. Verbinden Sie
mit Hilfe geeigneter Audiokabel die Ausgangsbuchsen
(LINE OUT usw.) eines externen Synthesizers oder des
Klangerzeuger-Moduls mit den AUX-IN-Buchsen
[L/L+R]/[R] des Instruments.
Instrument
L/L+R
Synthesizer
Klangerzeuger
R
AUX IN
Klinkenstecker
(Standard)
Audiokabel
LINE OUT
HINWEIS
CinchStecker
VORSICHT
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
Wenn der Klang eines externen Geräts an das Instrument
ausgegeben wird, schalten Sie bitte zuerst das externe
Gerät und dann das Instrument ein. Schalten Sie die
Geräte in umgekehrter Reihenfolge aus.
HINWEIS
• Verwenden Sie zum Anschluss an ein Mono-Gerät nur die
Buchse [L/L+R].
• Die Einstellung des Reglers [MASTER VOLUME] beeinflusst das
Eingangssignal an den [AUX IN]-Buchsen.
190
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
• Stellen Sie den Standard ein (NTSC oder PAL), der von Ihrer
Videoausrüstung verwendet wird.
• Wählen Sie am Computerbildschirm den RGB-Eingang.
• Wenn als Inhalt des Screen-Out-Signals LYRICS/TEXT
gewählt ist, werden über VIDEO OUT/RGB OUT nur der
Gesangstext des Songs oder Textdateien ausgegeben,
ungeachtet dessen, welches Display am Instrument
aufgerufen wird.
• Vermeiden Sie, längere Zeit auf den Fernseh-, Video- oder
Computerbildschirm zu schauen, da dies Ihr Sehvermögen
verschlechtern könnte. Legen Sie hin und wieder Pausen ein
und richten Sie Ihre Augen auf entfernte Objekte, um eine
Überanstrengung der Augen zu vermeiden.
Verwendung des Fußschalters oder Fußreglers ([AUX PEDAL]-Buchse)
Verwendung des Fußschalters
oder Fußreglers
(6 [AUX PEDAL]-Buchse)
Wenn Sie an die Buchse [AUX PEDAL] einen Fußregler
oder einen Fußschalter anschließen, können Sie
mehrere vom Benutzer zuweisbare Funktionen bequem
steuern. Wenn Sie z.B. den Fußregler FC7 anschließen
und ihm die Lautstärkeregelungsfunktion zuweisen,
können Sie Ihrem Spiel größeren Ausdruck verleihen,
indem Sie den Lautstärkepegel der von Ihnen gespielten
Noten steuern. Oder wenn Sie den Fußschalter FC4
oder FC5 anschließen und ihm die Funktion Starten/
Anhalten der Style-Wiedergabe zuweisen, können Sie
den Style mit Ihrem Fuß starten und stoppen. (In diesem
Fall hat das Pedal dieselbe Funktion wie die STYLECONTROL-Bedienfeldtaste [START/STOP].) Die
zuweisbaren Funktionen sind im Anschluss an die
nachstehenden Anweisungen aufgeführt.
AUX PEDAL
2
3
4
5
Wählen Sie mit der Taste [A]/[B] eines der drei
Klavierpedale oder das an die Buchse AUX
angeschlossene Pedal aus, dem Sie die Funktion
zuweisen möchten.
π†], um die
Benutzen Sie die Taste [1π
Funktionen auszuwählen, die dem in Schritt 2
festgelegten Pedal zugewiesen werden sollen.
Einzelheiten zu den Pedalfunktionen sind weiter
unten aufgeführt.
π†]–[8π
π†], um
Benutzen Sie die Tasten [2π
die Einzelheiten der ausgewählten Funktionen
einzustellen.
Welche Parameter verfügbar sind, hängt von der in
Schritt 3 ausgewählten Funktion ab. Einzelheiten zu
den Parametern sind weiter unten aufgeführt.
Überprüfen Sie, ob die gewünschte Funktion mit
dem Pedal gesteuert werden kann, indem Sie
das Pedal betätigen.
HINWEIS
Fußpedale
Fußschalter
FC4 (optional)
Wenn Sie ein Pedal zum Umschalten der RegistrationMemory-Einstellungen verwenden (Seite 134), sind
diese Einstellungen ungültig.
Einstellen der Pedalpolarität
Fußschalter
FC5 (optional)
Fußregler FC7
(optional)
VORSICHT
Achten Sie darauf, das Pedal nur dann anzuschließen
oder abzuziehen, wenn das Instrument ausgeschaltet ist.
Das Ein- und Ausschalten des Pedals kann je nach an das
Instrument angeschlossenem Pedal verschiedene
Ergebnisse liefern. So ist es beispielsweise möglich, dass
Sie die ausgewählte Funktion aktivieren, wenn Sie ein
bestimmtes Pedal drücken, während Sie durch Drücken
eines anderen Pedalmodells bzw. des Pedals eines
anderen Herstellers dieselbe Funktion deaktivieren.
Verwenden Sie ggf. diese Einstellung, um die Steuerung
umzukehren. Drücken Sie die Taste [I] (AUX PEDAL
POLARITY), um die Polung umzuschalten.
Den einzelnen Fußpedalen bestimmte
Funktionen zuweisen
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
Nicht nur dem Fußschalter und dem Fußregler, sondern
auch den drei am Instrument installierten
Klavierpedalen (Rechts, Mitte und Links) können Sie
hier verschiedene Funktionen zuweisen. Die folgenden
Erläuterungen behandeln die jeweiligen Bedienschritte
und zuweisbaren Funktionen (Parameter).
1
Rufen Sie das Funktionsdisplay auf.
[FUNCTION] → [D] CONTROLLER → TAB [√]
PEDAL
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
191
Verwendung des Fußschalters oder Fußreglers ([AUX PEDAL]-Buchse)
Es folgt eine Auflistung der Einzelheiten zu den Pedalfunktionen. Für die mit „ “ gekennzeichneten Funktionen
*
verwenden Sie bitte nur den Fußregler, da Fußschalter hierfür ungeeignet sind.
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
Zuweisbare Pedalfunktionen
192
VOLUME*
(Lautstärke) Ermöglicht die Verwendung eines Fußreglers zur Lautstärkeregelung. Diese
Funktion ist nur für das an die Instrumentenbuchse AUX PEDAL angeschlossene Pedal
verfügbar.
SUSTAIN (Halten)
(Aushalten) Ermöglicht die Verwendung eines Pedals zur Sustain-Steuerung. Wenn Sie
das Pedal betätigen und gedrückt halten, werden alle auf der Tastatur gespielten Noten
länger gehalten. Durch Loslassen des Pedals werden die gehaltenen Noten sofort
unterbrochen (gedämpft).
SOSTENUTO
(Aushalten) Ermöglicht die Verwendung des Pedals als Sostenuto-Pedal. Anders
ausgedrückt: Wenn Sie eine oder mehrere Noten auf dem Instrument spielen, und Sie
drücken, während Sie die Note(n) halten, das Sostenuto-Pedal, werden diese und nur
diese Noten ausgehalten, solange das Pedal gedrückt wird. Alle nachfolgenden Noten
werden hingegen nicht ausgehalten. Auf diese Weise können Sie beispielsweise einen
Akkord halten (Sustain) und gleichzeitig andere Noten stakkato spielen.
SOFT
(Leise) Ermöglicht die Verwendung eines Pedals zur Steuerung des Leiseeffekts. Durch
Drücken dieses Pedals wird die Lautstärke der von Ihnen gespielten Noten verringert,
und der Klang wird weicher. Diese Funktion beeinflusst nur bestimmte, dafür geeignete
Voices.
GLIDE
(Gleiten) Wenn das Pedal gedrückt wird, ändert sich die Tonhöhe; sobald das Pedal
losgelassen wird, kehrt die Wiedergabe zur normalen Tonhöhe zurück.
PORTAMENTO
Bei Betätigung des Pedals kann der Portamento-Effekt (ein weicher Übergang zwischen
Noten) erzeugt werden. Der Portamento-Effekt wird erzeugt, wenn die Noten legato
gespielt werden (d. h. eine Note wird bereits gespielt, wenn die vorhergehende Note
noch gehalten wird). Die Portamento-Zeit kann auch am Mischpult (Mixing Console)
eingestellt werden (Seite Seite 90). Bestimmte Natural-Voices, die mit dieser Funktion
nicht richtig klingen würden, werden von dieser Funktion nicht beeinflusst.
PITCH BEND*
(Tonhöhenbeugung) Ermöglicht Ihnen, mit Hilfe des Pedals die Tonhöhe der Noten
nach oben oder unten zu verschieben.
MOD/S.ART1*
Wendet auf die auf der Tastatur gespielten Noten einen Vibrato-Effekt an. Darüber
hinaus können verschiedene Effekte auf die S.-Articulation-Voice angewendet werden
(Seite 78). Die Intensität des Effekts nimmt zu, wenn der Fußregler betätigt wird. In
diesem Display können Sie diese Pedalfunktion für jeden Tastatur-Part ein- oder
ausschalten.
MOD/S.ART2 (ALT)
Als Variation von MOD/S.ART1 können die Effekte (Waveform) mit dem Pedal/
Fußschalter ein- und ausgeschaltet werden. Mit jeder Betätigung des Pedals/Fußschalters
werden die Effekte (Waveform) abwechselnd ein- und ausgeschaltet. In diesem Display
können Sie diese Pedalfunktion für jeden Tastatur-Part ein- oder ausschalten.
S.ART SW
Wenn Sie eine S.-Articulation-Voice mit einem dem Pedal/Fußschalter zugewiesenen
Effekt verwenden, können Sie den Effekt durch Betätigen des Pedals/Fußschalters
aktivieren. In diesem Display können Sie diese Pedalfunktion für jeden Tastatur-Part einoder ausschalten.
DSP VARIATION
Schaltet DSP VARIATION für den Voice-Effekt ein und aus.
VIBE ROTOR ON/OFF
Schaltet den Parameter VIBRATE SW ein und aus, wenn der Effekttyp VIBE VIBRATE
ausgewählt ist.
HARMONY/ECHO
Schaltet den Voice-Effekt HARMONY/ECHO ein und aus.
VOCAL HARMONY
Schaltet die Vocal-Harmony-Funktion ein und aus.
TALK
Schaltet die Sprechfunktion der Taste [MIC SETTING] ein und aus.
SCORE PAGE+
Wenn der Song angehalten ist, können Sie zur nächsten Seite der Notendarstellung
wechseln.
SCORE PAGE–
Wenn der Song gestoppt ist, können Sie zur vorhergehenden Seite wechseln.
LYRICS PAGE+
Wenn der Song angehalten ist, können Sie zur nächsten Seite des Gesangstexts
wechseln.
LYRICS PAGE–
Wenn der Song gestoppt ist, können Sie zur letzten Seite des Gesangstexts
zurückkehren.
TEXT PAGE+
Sie können zur nächsten Textseite wechseln.
TEXT PAGE–
Sie können zur letzten Textseite zurückkehren.
SONG PLAY/PAUSE
Identisch mit der SONG-Taste [PLAY/PAUSE].
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Verwendung des Fußschalters oder Fußreglers ([AUX PEDAL]-Buchse)
STYLE START/STOP
Identisch mit der STYLE-CONTROL-Taste [START/STOP].
TAP TEMPO
Identisch mit der Taste [TAP TEMPO].
SYNCHRO START
Identisch mit der Taste [SYNC. START].
SYNCHRO STOP
Identisch mit der Taste [SYNC STOP].
INTRO1–3
Identisch mit den INTRO-Tasten [I]–[III].
MAIN A–D
Identisch mit den MAIN-VARIATION-Tasten [A]–[D].
FILL DOWN
Ein Fill-In (Füllmuster) wird gespielt, auf das automatisch die Section MAIN der Taste
unmittelbar links davon folgt.
FILL SELF
Es wird ein Fill-In gespielt.
FILL BREAK
Es wird ein „Break“ gespielt.
FILL UP
Ein Fill-In wird gespielt, auf das automatisch die Section MAIN der Taste unmittelbar
rechts davon folgt.
ENDING1–3
Identisch mit der ENDING/rit.-Tasten [I]–[III].
FADE IN/OUT
Schaltet die Fade-Funktion ein und aus.
FINGERED/FING ON BASS
Das Pedal wechselt zwischen den Modi „Fingered“ und „On Bass“ (Seite 107).
BASS HOLD
(Bass halten) Solange das Pedal gedrückt wird, wird die Bassnote des Begleit-Styles
gehalten, auch wenn während der Style-Wiedergabe der Akkord gewechselt wird.
Wenn die Erkennungsmethode auf AI FULL KEYBOARD eingestellt ist, hat diese
Funktion keine Auswirkung.
PERCUSSION
Mit dem Pedal geben Sie ein Percussion-Instrument wieder, das mit den Tasten
[4π†]–[8π†] ausgewählt wurde. Sie können das gewünschte PercussionInstrument mit der Tastatur auswählen.
DUAL ON/OFF
Identisch mit der Taste PART-ON/OFF-Taste [DUAL (RIGHT2)].
SPLIT ON/OFF
Identisch mit der Taste PART-ON/OFF-Taste [SPLIT (LEFT)].
OTS+
Ruft die nächste One-Touch-Einstellung auf.
OTS–
Ruft die vorhergehende One-Touch-Einstellung auf.
HINWEIS
Die Sostenuto- und Portamento-Funktionen beeinflussen nicht die Organ-Flutes-Voices, auch wenn diese den Fußpedalen
zugewiesen wurden.
Einstellbare Parameter für die einzelnen Funktionen
Die folgenden Parameter entsprechen den Tasten [2π†]–[8π†]; ihre Verfügbarkeit hängt von der ausgewählten
Steuerungsart ab. Wenn zum Beispiel SUSTAIN ausgewählt wird, dann werden automatisch die Parameter HALF
PEDAL POINT, RIGHT 1, RIGHT 2 und LEFT im Display angezeigt.
Legen die Parts fest, die durch das Pedal beeinflusst werden.
HALF PEDAL POINT*
Sie können festlegen, wie weit Sie das Pedal durchdrücken müssen, bis der
Dämpfungs- oder Leiseeffekt beginnt (Seite 192).
DEPTH
Bestimmt die Intensität oder Stärke des Vibratoeffekts.
UP/DOWN
Wurde GLIDE oder PITCH BEND ausgewählt, wird hier bestimmt, ob sich die
Tonhöhenänderung nach oben oder unten auswirken soll.
RANGE
Wurde GLIDE oder PITCH BEND ausgewählt, wird hier der Bereich der
Tonhöhenänderung in Halbtönen bestimmt. Ist mit der Einstellung → Pitch Bend Range
(Seite 90) des Mischpults (Mixing Console) verknüpft.
ON SPEED
Wurde GLIDE ausgewählt, wird hier die Geschwindigkeit der Tonhöhenänderung
bestimmt, wenn das Pedal gedrückt wird.
OFF SPEED
Wurde GLIDE ausgewählt, wird hier die Geschwindigkeit der Tonhöhenänderung
bestimmt, wenn das Pedal losgelassen wird.
KIT
Wurde dem Pedal die Option PERCUSSION zugewiesen, werden hier alle zur
Verfügung stehenden Drum Kits angezeigt; damit können Sie das jeweilige SchlagzeugSet auswählen, das für das Pedal verwendet werden soll.
PERCUSSION
Wurde dem Pedal die Option PERCUSSION zugewiesen, werden hier alle Sounds für
das ausgewählte Drum Kit (oben in KIT) angezeigt. Dadurch wird der jeweilige
Instrumentenklang dem Pedal zugewiesen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
SONG, STYLE, MIC, LEFT, RIGHT1,
RIGHT2
193
Anschließen externer MIDI-Geräte ([MIDI]-Buchsen) / Anschließen eines Computers oder USB-Geräts
Anschließen externer MIDIGeräte (7 [MIDI]-Buchsen)
Schließen Sie externe MIDI-Geräte über StandardMIDI-Kabel an die eingebauten [MIDI]-Buchsen an.
MIDI IN
Empfängt MIDI-Meldungen von einem
externen MIDI-Gerät.
MIDI OUT
Sendet vom Instrument erzeugte MIDIMeldungen.
MIDI THRU
Leitet die an MIDI IN empfangenen MIDIMeldungen unverändert weiter.
Einen allgemeinen Überblick über MIDI und
Informationen über die sinnvolle Nutzung finden Sie in
den folgenden Abschnitten:
• Was ist MIDI? ..............................................Seite 196
• Einsatzmöglichkeiten von MIDI ...................Seite 199
• MIDI-Einstellungen ......................................Seite 200
Anschließen eines Computers,
USB-Geräts eines
Internetzugangs (789))
Anschließen eines Computers
(7 Buchsen [MIDI] und 8 [USB TO HOST])
Wenn Sie einen Computer an eine der Buchsen [USB
TO HOST] und [MIDI] anschließen, können Sie
zwischen dem Instrument und dem Computer über
MIDI Daten übertragen und hochentwickelte
Computer-Musikprogramme nutzen. Denken Sie daran,
dass Sie auch einen geeigneten USB-MIDI-Treiber
installieren müssen.
Im Folgenden wird erläutert, wie Sie die Anschlüsse
herstellen und verwenden.
HINWEIS
Wenn Sie einen Computer mit USB-Schnittstelle verwenden,
sollten Sie den Computer und das Instrument nicht über MIDI,
sondern über USB verbinden.
HINWEIS
Treiber
Ein Treiber ist ein Softwareprogramm, das zwischen dem
Betriebssystem des Computers und einem angeschlossenen
Hardwaregerät eine Schnittstelle zur Datenübertragung
bereitstellt. Um den Computer mit dem Instrument zu verbinden,
müssen Sie einen USB-MIDI-Treiber installieren. Einzelheiten
finden Sie im gesonderten Installationshandbuch (Seite 4).
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
Die folgenden Erläuterungen bestehen aus zwei Teilen,
in denen die beiden Anschlussarten behandelt werden:
Anschluss an die Buchse [USB TO HOST] und
Anschluss an die Buchse [MIDI].
• Anschluss an die Buchse [USB TO HOST]
Um das Instrument über USB an den Computer
anzuschließen, verwenden Sie ein Standard-USBKabel (mit USB-Logo), mit dem Sie die Buchse [USB
TO HOST] am Instrument mit der USB-Buchse des
Computers verbinden. Installieren Sie dann den USBMIDI-Treiber.
Instrument
194
USB-Kabel
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
HINWEIS
Zu den Buchsen [USB TO HOST] und [USB TO DEVICE]
Das Instrument besitzt zwei verschiedene Arten von USBBuchsen: [USB TO HOST] und [USB TO DEVICE]. Achten Sie
darauf, diese beiden Buchsen und die entsprechenden
Kabelanschlüsse nicht zu verwechseln.
Achten Sie darauf, die richtige Buchse und mit der richtigen
Ausrichtung des Steckers anzuschließen. Erläuterungen zur [USB TO
DEVICE]-Buchse folgen im nächsten Abschnitt.
VORSICHT
Vorsichtsmaßregeln bei Verwendung der [USB TO HOST]Buchse
Beachten Sie beim Anschließen des Computers an die [USB TO
HOST]-Buchse die folgenden Punkte. Anderenfalls kann der
Computer hängen bleiben, und es können Daten zerstört
werden oder verloren gehen. Sollte der Computer oder das
Instrument hängen bleiben, schalten Sie bitte das Instrument
aus und starten Sie den Computer neu.
• Beenden Sie, bevor Sie den Computer an die Buchse [USB
TO HOST] anschließen, jeglichen Energiesparmodus des
Computers (wie z.B. Schlaf- oder Bereitschaftsmodus), und
schließen Sie alle geöffneten Softwareanwendungen.
Schalten Sie außerdem das Instrument aus.
• Führen Sie die folgenden Vorgänge aus, bevor Sie das
Instrument ein-/ausschalten oder das USB-Kabel vom/zum
Instrument/Computer einstecken oder abziehen.
- Schließen Sie alle geöffneten Softwareanwendungen am
Computer.
- Vergewissern Sie sich, dass vom Instrument keine Daten
übertragen werden. (Nur durch das Spielen von Noten auf
der Tastatur oder durch die Wiedergabe eines Songs
werden Daten übertragen.)
• Während ein USB-Gerät an das Instrument
angeschlossen ist, sollten Sie zwischen diesen
Vorgängen mindestens sechs Sekunden warten: Wenn
Sie das Instrument aus- und wieder einschalten, oder
wenn Sie das USB-Kabel einstecken und wieder
abziehen oder umgekehrt.
HINWEIS
• Das Instrument beginnt die Übertragung mit einer kleinen
Verzögerung, nachdem die USB-Verbindung aufgebaut wurde.
• Wenn Sie Ihren Computer über ein USB-Kabel mit dem
Instrument verbinden, dann stellen Sie die Verbindung direkt
her, und verwenden Sie keinen USB-Hub.
• Informationen zur Einrichtung Ihrer Sequenzer-Software finden
Sie in der Bedienungsanleitung der entsprechenden Software.
• Anschluss über [MIDI]-Buchsen
Sie können das Instrument auf zwei Arten über MIDI an
einen Computer anschließen: Wenn in Ihrem Computer
eine MIDI-Schnittstelle integriert ist, schließen Sie die
Buchse MIDI OUT der Computerschnittstelle an die
Buchse [MIDI IN] des Instruments an, und verbinden
Sie die Buchse [MIDI OUT] des Instruments mit der
Buchse MIDI IN am Computer.
Instrument
MIDI-Kabel
[MIDI IN][MIDI OUT]Buchse
Buchse
[MIDI OUT]Buchse
[MIDI IN]Buchse
Computer mit
installiertem MIDIInterface
Anschließen eines Computers oder USB-Geräts
Bei der zweiten Anschlussmöglichkeit wird ein
separates, externes MIDI-Interface verwendet, die
über einen USB-Port oder seriellen Port (Modemoder Druckerbuchse) an den Computer
angeschlossen wird. Schließen Sie mit Hilfe von
Standard-MIDI-Kabeln die Buchse MIDI OUT des
externen Interface an die Buchse [MIDI IN] des
Instruments an, und verbinden Sie die Buchse [MIDI
OUT] des Instruments mit der Buchse MIDI IN am
Interface.
MIDI-Kabel
Instrument
[MIDI IN]Buchse
USB-Port oder serieller
Port (Modem- oder
Druckeranschluss)
MIDI-Interface
HINWEIS
Überprüfung des verbleibenden Speicherplatzes auf dem
USB-Speichergerät
Sie können den Speicherplatz in dem Display überprüfen, das
über den folgenden Befehlspfad aufgerufen wird:
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [√][®] MEDIA
Wählen Sie mit der Taste [A]/[B] in diesem Display das Gerät aus,
und drücken Sie [F] (PROPERTY).
HINWEIS
Auch wenn ein Computer an die Buchse [USB TO HOST] und an
die Buchse [USB TO DEVICE] ein USB-Speichergerät
angeschlossen ist, können Sie nicht am Computer über das
Instrument auf das USB-Speichergerät zugreifen.
Formatieren von USB-Speichermedien
[MIDI OUT]Buchse
Näheres siehe Seite 68.
Computer
HINWEIS
Stellen Sie sicher, dass Sie ein für Ihren Computer geeignetes MIDIInterface verwenden.
Anschließen an einen LAN-Adapter vom
Typ USB und an ein USB-Speichergerät
(9 über die [USB TO DEVICE]-Buchse)
Es gibt zwei Einsatzmöglichkeiten für die [USB TO
DEVICE]-Buchse:
■ Wenn Sie den LAN-Adapter vom Typ USB anschließen,
können Sie direkt auf spezielle Internet-Websites
zugreifen, um Musikdaten herunterzuladen (Seite 176).
■ Wenn Sie das Instrument mit einem Standard-USBKabel an ein USB-Speichergerät anschließen,
können Sie die von Ihnen erstellten Daten auf dem
angeschlossenen Gerät speichern sowie auf dem
angeschlossenen Gerät gespeicherte Daten laden.
VORSICHT
Durch Formatieren eines USB-Speichermediums werden
alle Daten auf dem Medium gelöscht. Vergewissern Sie
sich, dass das zu formatierende USB-Speichermedium
keine wichtigen Daten enthält!
Sichern der Daten auf einem Computer
■ Sichern der Daten des Instruments auf einem
Computer
Nachdem Sie die Daten auf einem USB-Speichergerät
gesichert haben, können Sie sie auf die Festplatte eines
Computers kopieren und Ihren Wünschen gemäß
archivieren und organisieren. Schließen Sie das Gerät
einfach wie folgt an.
Speichert interne Daten auf einem USB-Speichergerät.
HINWEIS
Zu den Buchsen [USB TO HOST] und [USB TO DEVICE]
Das Instrument besitzt zwei verschiedene Arten von USBBuchsen: [USB TO HOST] und [USB TO DEVICE]. Achten Sie
darauf, diese beiden Buchsen und die entsprechenden
Kabelanschlüsse nicht zu verwechseln.
Achten Sie darauf, die richtige Buchse und mit der richtigen
Ausrichtung des Steckers anzuschließen. Erläuterungen zur
Buchse [USB TO HOST] finden Sie im vorhergehenden Abschnitt.
Computer
USB-Speichergerät
USB TO DEVICE, Buchse
Instrument
Verwendung von USB-Speichergeräten
1
2
Trennen Sie das USB-Speichergerät vom Instrument, und
schließen Sie es an den Computer an.
Sichern der Daten auf einem Computer und Organisieren der
Dateien/Ordner
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
Dieser Typ dient zum Anschluss des Instruments an ein
USB-Speichergerät und ermöglicht die Speicherung der
von Ihnen erstellen Daten auf dem angeschlossenen
Gerät bzw. das Laden der auf dem angeschlossenen
Gerät gespeicherten Daten. Die folgende Beschreibung
erläutert allgemein, wie die Geräte angeschlossen und
verwendet werden.
Vor Verwendung eines USB-Speichergeräts sollten Sie
unbedingt den Abschnitt „Bedienen des USBSpeichergeräts (USB-Flash-Speicher/Diskette usw.)“ auf
Seite 22 lesen.
USB-Speichergerät
Computer
Instrument
Schließen Sie das USB-Speichergerät mit einem
Standard-USB-Kabel an die Buchse [USB TO
DEVICE] an.
Verlassen Sie danach vorübergehend das
Auswahldisplay, und kehren Sie dann wieder
dorthin zurück (oder drücken Sie im
Auswahldisplay gleichzeitig die Umschalttasten
für die Registerkarten [√] und [®]). Die USBRegisterkarten (USB 1, USB 2 usw.) werden
automatisch aufgerufen, so dass Sie Dateien auf
den Geräten speichern und dort gespeicherte
Musikdaten wiedergeben können.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
195
Anschließen eines Computers oder USB-Geräts
Dateien von einer Computerfestplatte auf ein
USB-Speichergerät kopieren
Auf der Festplatte eines Computers enthaltene Dateien
können an das Instrument übertragen werden, indem Sie
sie als erstes auf das Speichermedium kopieren und dann
das Medium an das Instrument anschließen bzw. es dort
einlegen.
Nicht nur am Instrument selbst erstellte Dateien, sondern
auch Standard-MIDI-Dateien und als Style File formatierte
Style-Dateien können von der Festplatte des Computers
auf ein USB-Speichergerät kopiert werden. Nachdem Sie
die Daten kopiert haben, schließen Sie das Gerät an die
Buchse [USB TO DEVICE] des Instruments an, und geben
Sie die Daten am Instrument wieder.
Dateien von der Festplatte des Computers auf das USBSpeichergerät kopieren
Was ist MIDI?
Einfach ausgedrückt ist MIDI ein Standard zur
Datenübertragung, der die einfache und umfassende
Steuerung zwischen elektronischen/digitalen
Musikinstrumenten und anderen Geräten ermöglicht.
Um eine bessere Vorstellung von der Funktionsweise
von MIDI zu erhalten, wollen wir zuerst einmal
akustische Instrumente wie z.B. einen Flügel und eine
klassische Gitarre betrachten. Bei einem Klavier
schlagen Sie eine Taste an, und ein Hammer im Inneren
des Instruments schlägt eine oder mehrere Saiten an,
und die Note erklingt. Bei der Gitarre zupft der Spieler
die Saite, und der Ton erklingt.
Aber wie erzeugt ein digitales Instrument den Klang?
Tonerzeugung bei einer
akustischen Gitarre
USB-Speichergerät
Interner Verstärker
L
Computer
Instrument
Trennen Sie das USBSpeichergerät vom Computer,
und schließen Sie es an das
Instrument an.
USB-Speichergerät
[USB TO DEVICE]-Buchse
Instrument
Verbindung mit dem Internet
() [LAN]-Port)
Tongenerator Interner Verstärker
(elektronischer
Schaltkreis)
R
Auf der Tastatur spielen
Eine Saite wird gezupft,
und der Resonanzkörper
verstärkt die
Schwingungen.
Dateien des USB-Speichergeräts am Instrument lesen
Computer
Tonerzeugung bei einem
digitalen Instrument
Auf der Grundlage von Daten,
die durch das Spielen auf der
Tastatur erzeugt werden, erzeugt
ein Klangerzeuger einen in einer
Sampling-Note gespeicherten
Ton und gibt diesen über die
Lautsprecher aus.
Wie aus der Abbildung hervorgeht, wird bei einem
elektronischen Instrument eine im Klangerzeuger
(elektronischer Schaltkreis) gespeicherte Sampling-Note
(zuvor aufgezeichnete Note) basierend auf von der
Tastatur empfangenen Daten wiedergegeben.
Lassen Sie uns nun betrachten, was bei der Wiedergabe
einer Aufnahme erfolgt. Wenn Sie eine Musik-CD
wiedergeben (beispielsweise eine Klavieraufnahme),
hört man den tatsächlichen Klang (akustische
Schwingungen) des akustischen Instruments. Wir
wollen diese als Audiodaten bezeichnen, zur
Unterscheidung von den MIDI-Daten.
Aufnahme und Wiedergabe des Klangs eines
akustischen Instruments (Audiodaten)
Aufnehmen
Wiedergabe
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
Es gibt drei Einsatzzwecke für den [LAN]-Port (unten
links am Instrument) anzuschließen, um auf spezielle
Internetseiten zuzugreifen und Song-Daten
herunterzuladen usw.
Anweisungen zum Herstellen der Verbindung finden
Sie auf Seite 176.
Im oben angeführten Beispiel wird das Klavierspiel in
Form von Audiodaten festgehalten und auf CD
gespeichert. Gibt man die CD auf einer Tonanlage
wieder, hört man das Klavierspiel. Das Klavier selbst
wird dazu nicht benötigt, weil die Aufnahme den
Klavierklang selbst enthält und die Lautsprecher diesen
wiedergeben.
196
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Anschließen eines Computers oder USB-Geräts / Was ist MIDI?
Aufnahme und Wiedergabe des Spiels an einem
digitalen Instrument (MIDI-Daten)
Aufnehmen
Wiedergabe
Klangerzeuger
Sequenzer
Eingabemedien
(Keyboard usw.)
USBSpeichergerät
USBSpeichergerät
Abschließend werfen wir einen Blick auf die eigentlich
aufgenommenen Daten, welche die Grundlage für die
Wiedergabe der Klänge bilden. Angenommen, Sie
spielen auf der Tastatur des Instruments eine Viertelnote
„C“ mit einem Flügelklang. Anders als bei einem
akustischen Instrument, das eine reale Schwingung
erzeugt, gibt ein elektronisches Instrument nur die
Informationen von der Tastatur weiter, z.B. „mit welcher
Voice“, „mit welcher Taste“, „mit welcher Stärke“,
„Zeitpunkt des Tastenanschlags“ und „Zeitpunkt des
Loslassens der Taste“. Dann wird jede
Informationskomponente in einen Zahlenwert
umgewandelt und an den Klangerzeuger gesendet. Mit
Hilfe dieser Zahlen als Grundlage für die Klangerzeugung
spielt der Klangerzeuger die gespeicherte Sampling-Note.
Beispiele für Spieldaten
HINWEIS
Im Fall eines digitalen Instruments werden die Audiosignale durch
die Ausgangsbuchsen (wie z.B. [AUX OUT]) am Instrument
gesendet.
Die „Eingabemedien“ und „Klangerzeuger“ in der obigen
Abbildung entsprechen in dem Beispiel für ein
akustisches Instrument dem Klavier. In diesem Fall wird
die Darbietung des Spielers als MIDI-Song-Daten
festgehalten (siehe untenstehende Abbildung). Um eine
akustische Darbietung aufzunehmen, wird zunächst eine
spezielle Aufnahmeanlage benötigt. Weil das Instrument
einen integrierten Sequenzer enthält, mit dem die Daten
Ihres Spiels festgehalten werden, benötigt man keine
weiteren Aufnahmegeräte. Besser noch: Mit Ihrem
digitalen Instrument – dem Clavinova – können Sie die
Daten sowohl aufnehmen als auch wiedergeben.
Klangerzeuger
Sequenzer
Spiel auf der Tastatur (MIDI-Daten)
HINWEIS
Obwohl es sich bei dem Instrument um ein einziges
Musikinstrument handelt, kann man sich eine Verbindung
verschiedener elektronischer Komponenten vorstellen:
Eingabemedien, Klangerzeuger und Aufnahmemedium
(Sequenzer).
01 (Grand Piano)
Notennummer (Welche Taste?)
60 (C3)
Note On (Beginn des
Tastenanschlags) und
Note Off (Ende des
Tastenanschlags)
Numerisch
ausgedrückte Dauer
(Viertelnote)
Velocity-Wert (Anschlagstärke)
120 (stark)
Bedienungsfunktionen am Instrument, wie das Spielen
auf der Tastatur und die Auswahl von Voices, werden als
MIDI-Daten verarbeitet und gespeichert. Auch die
Begleitautomatik-Styles und Songs bestehen aus MIDIDaten.
MIDI ist eine Abkürzung und steht für „Musical
Instrument Digital Interface“ (Digitale Schnittstelle für
Musikinstrumente). Über diese Schnittstelle können
elektronische Musikinstrumente untereinander
kommunizieren, indem sie Noten-, Controller- oder
Programmwechsel-Events sowie verschiedene andere
MIDI-Eventtypen oder Meldungen senden und
empfangen (Event = Ereignis, Controller = Spielhilfe
bzw. Regler-Event).
Das Instrument steuert ein MIDI-Gerät durch die
Übermittlung notenbezogener Daten und
verschiedener Steuerdaten. Das Instrument kann durch
eingehende MIDI-Meldungen gesteuert werden, die
automatisch den Tongeneratormodus festlegen, MIDIKanäle auswählen sowie Voices, Effekte und
Parameterwerte ändern und natürlich auch die Voices
für die verschiedenen Parts spielen.
HINWEIS
MIDI-Daten haben im Vergleich zu Audiodaten folgende Vorteile:
• Die Datenmenge ist viel kleiner.
• Die Daten können wirksam und einfach bearbeitet werden,
sogar so weit, dass Voices nachträglich verändert und die Daten
transformiert werden.
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
Dennoch wird eine Signalquelle für die Wiedergabe der
Audiodaten benötigt, die etwa über Lautsprecher
wiedergegeben werden sollen. Der Klangerzeuger des
Instruments übernimmt diese Aufgabe. Die
aufgenommenen Spieldaten werden vom Sequenzer
beim Abspielen der Song-Daten wiederholt, der
Klangerzeuger generiert während des Abspielens die
verwendeten Instrumentenklänge (Voices) –
beispielsweise den Klang eines Klaviers. Anders
betrachtet, die Beziehung zwischen dem Sequenzer
und der Klangerzeugung entspricht der zwischen dem
Pianisten und dem Klavier – einer spielt das andere.
Weil digitale Instrumente die Wiedergabe der
Spieldaten und die eigentlichen Klänge unabhängig
behandeln, können wir unsere Klavieraufnahme auch
nachträglich mit einem anderen Instrumentenklang wie
etwa Gitarre oder Geige wiedergeben.
Voice-Nummer (Welche Voice?)
MIDI-Events lassen sich in zwei Gruppen einteilen:
Kanalgebundene Events und System-Events.
Kanalmeldungen
Das Instrument ist ein elektronisches Instrument, das
16 MIDI-Kanäle verwalten kann (bzw. 32 Kanäle für
den Empfang von MIDI-Daten bei Verwendung der
[USB]-Buchse). Man kann auch sagen: „Es kann
16 Instrumente zur gleichen Zeit spielen“.
Kanalgebundene Events übermitteln für jeden der
16 Kanäle Daten wie Note Ein/Aus, Programmwechsel
usw.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
197
Was ist MIDI?
Name der
Meldung
Funktion/Bedienfeldeinstellung
Note On/Off
Befehle, die beim Spielen auf der
Tastatur erzeugt werden. Jede
Meldung enthält den der
angeschlagenen Taste
entsprechenden Notenwert sowie
einen Anschlagwert, der angibt, mit
welcher Stärke die Taste
angeschlagen wurde.
Programmwechsel
Control Change
(Controller)
Zur Auswahl von Voices (mit den
Einstellungen Control Change Bank
Select MSB/LSB)
Lautstärke, Stereoposition
(Mischpult) usw.
HINWEIS
Die Spieldaten aller Songs und Styles werden in Form von MIDIDaten verwaltet.
MIDI-Kanäle
Die MIDI-Spieldaten werden einem der 16 MIDI-Kanäle
zugewiesen. Mit Hilfe dieser Kanäle, die von 1 bis
16 durchnummeriert sind, können die Spielinformationen
für 16 verschiedene Instrumentalparts gleichzeitig über
ein einzelnes MIDI-Kabel gesendet werden.
Stellen Sie sich die MIDI-Kanäle als Fernsehkanäle vor.
Jeder Fernsehsender strahlt seine Sendungen über einen
bestimmten Kanal aus. Ihr Fernsehgerät empfängt
gleichzeitig viele verschiedene Programme von
verschiedenen Fernsehsendern, und Sie wählen mit der
Programmtaste den Kanal für das gewünschte
Programm aus.
Wetterbericht
Nachrichten
1
2
2
Nachrichten
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
Eine MIDI-Übertragung funktioniert nach dem gleichen
Grundprinzip. Das sendende Instrument sendet MIDIDaten auf einem bestimmten MIDI-Kanal (MIDISendekanal) über ein einfaches MIDI-Kabel an das
empfangende Instrument. Wenn der MIDI-Kanal des
empfangenden Instruments (MIDI Receive Channel) mit
dem Sendekanal übereinstimmt, spielt das
empfangende Instrument die Daten, die am sendenden
Instrument abgesendet wurden.
MIDI-Sendekanal 2
MIDIKabel
MIDI-Empfangskanal 2
HINWEIS
Die Tastatur des Instrument ist mit dem internen Klangerzeuger
ebenfalls über MIDI verbunden. → LOCAL CONTROL
(Seite 202)
Beispielsweise können mehrere Parts oder Kanäle
gleichzeitig übertragen werden, einschließlich der
Style-Daten (wie unten abgebildet).
198
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Beispiel: Aufnahme einer Darbietung mit dem Sound der
Begleitautomatik (Style-Wiedergabe) des Instruments auf
einem externen Sequenzer
MIDI-Kabel
Clavinova-Spur (Kanal)
RIGHT 1
RIGHT 2
LEFT
STYLE-Instrument
STYLE-Instrument
STYLE-Instrument
STYLE-Instrument
STYLE-Instrument
STYLE-Instrument
STYLE-Instrument
STYLE-Instrument
Kanal 1
Kanal 2
Externen sequenzer
Spur 1
Spur 2
Kanal 3
Kanal 4
Kanal 5
Kanal 6
Spur 3
Spur 4
Spur 5
Spur 6
Kanal 7
Kanal 8
Kanal 9
Kanal 10
Kanal 11
Spur 7
Spur 8
Spur 9
Spur 10
Spur 11
Wie Sie dieser Abbildung entnehmen können, ist es von
entscheidender Bedeutung, bei der Übertragung
festzulegen, welche Daten über welchen MIDI-Kanal
gesendet werden (Seite 202).
Mit dem Instrument können Sie außerdem bestimmen,
in welcher Weise die empfangenen Daten
wiedergegeben werden (Seite 203).
Systemmeldungen
Das sind Events, die nicht an einen bestimmten Kanal
gebunden sind und im Allgemeinen vom gesamten
MIDI-System genutzt werden. Dazu zählen
systemexklusive Meldungen für die Übertragung von
Daten, die bei jedem Instrumentenhersteller anders
sind, und Echtzeitmeldungen zur Steuerung des MIDIGeräts.
Name der
Meldung
Funktion/Bedienfeldeinstellung
Systemexklusive
Meldung
Effekttyp-Einstellungen (Mischpult)
usw.
Echtzeit-Events
Taktgebereinstellung
Start/Stop-Befehle
Die Meldungen, die vom Instrument gesendet/empfangen
werden, sind in den Abschnitten über das MIDIDatenformat und in der MIDI-Implementationstabelle in
der mitgelieferten Datenliste aufgeführt.
Einsatzmöglichkeiten von MIDI
Einsatzmöglichkeiten von
MIDI
■ Nehmen Sie mit Hilfe der BegleitautomatikFunktionen des Instruments Ihre Spieldaten
(1–16 Kanäle) auf einem externen Sequenzer (oder
einem Computer mit Sequenzer-Software) auf. Nach
der Aufzeichnung können die Daten mit dem
Sequenzer bearbeitet und anschließend wieder
zurück an das Instrument übertragen werden.
MIDI-Empfang
Instrument
MIDI IN
MIDI OUT
MIDI OUT
MIDI IN
MIDI-Sendung
Computer oder
Sequenzer
Falls Sie das Instrument als XG-kompatiblen
mehrstimmigen Klangerzeuger nutzen wollen, setzen
Sie den Empfangsmodus für die MIDI-Kanäle 1–16 unter
MIDI/USB in MIDI Receive (Seite 203) auf „SONG“.
■ Steuern von einem externen MIDI-Keyboard aus.
MIDI-Empfang
Instrument
MIDI IN
MIDI OUT
Kompatibilität der MIDI-Daten
Dieser Abschnitt behandelt grundsätzliche Fragen zur
Datenkompatibilität: ob die vom CVP-409/407
aufgezeichneten Daten von anderen MIDI-Geräten
wiedergegeben werden können und ob handelsübliche
Song-Daten oder Song-Daten, die für andere
Instrumente oder auf einem Computer erstellt wurden,
auf dem CVP-409/407 wiedergegeben werden können.
Abhängig von den Eigenschaften des MIDI-Geräts oder
der Daten können die Daten entweder problemlos
wiedergegeben werden, oder Sie müssen vor der
Wiedergabe bestimmte Vorgänge durchführen. Wenn
Probleme mit der Datenwiedergabe auftreten, lesen Sie
sich die nachfolgenden Hinweise durch.
Sequenzformate
Song-Daten werden in einer Vielzahl unterschiedlicher
Systeme aufgezeichnet und gespeichert, die man als
„Sequenzformate“ bezeichnet.
Eine Wiedergabe ist nur möglich, wenn das
Sequenzformat des Songs mit dem des MIDI-Geräts
übereinstimmt. Das CVP-409/407 ist mit folgenden
Formaten kompatibel:
● ESEQ
Viele MIDI-Geräte von Yamaha einschließlich der
Clavinova-Serie sind mit diesem Sequenzformat
kompatibel. Hierbei handelt es sich um ein
einheitliches, in der Yamaha-Software häufig
eingesetztes Format.
• Das CVP-409/407 ist ESEQ-kompatibel.
● Style File Format
Das Style-Dateiformat vereinigt das gesamte KnowHow von Yamaha zur Begleitautomatik in einem
einheitlichen Format.
Voice-Zuordnungsformat
MIDI weist den Voices bestimmte Nummern zu, die so
genannten „Programmnummern“. Der Standard der
Nummerierung (Einordnung einer Voice unter einer
bestimmten Nummer) wird als „VoiceZuordnungsformat“ (Voice Allocation Format) bezeichnet.
Wenn das Voice-Zuordnungsformat der Song-Daten
nicht mit demjenigen des zur Wiedergabe verwendeten
MIDI-Geräts übereinstimmt, werden die Voices u.U.
nicht korrekt wiedergegeben. Das Instrument ist zu
folgenden Formaten kompatibel.
Selbst wenn die Geräte und die verwendeten Daten allen oben
HINWEIS
aufgeführten
Bedingungen entsprechen, kann es vorkommen, dass die
Daten dennoch nicht vollständig kompatibel sind. Der Grund hierfür
liegt beispielsweise in unterschiedlichen Gerätespezifikationen und
insbesondere an den Aufzeichnungsmethoden.
● GM System Level 1
Dies ist eines der am häufigsten verwendeten VoiceZuordnungsformate.
Viele MIDI-Geräte sowie der Großteil der kommerziell
vertriebenen Software sind kompatibel mit GM System
Level 1.
● GM System Level 2
Die Spezifikation eines Standards, durch den der
ursprüngliche „GM System Level 1“ erweitert und die
Kompatibilität von Song-Daten verbessert werden.
Dieser Standard sorgt für eine höhere Polyphonie, eine
größere Auswahl von Voices, erweiterte VoiceParameter und integrierte Effektverarbeitung.
● XG
XG ist eine wichtige Erweiterung des Formats GM
System Level 1. Es wurde von Yamaha entwickelt, um
mehr Voices und Variationen zur Verfügung zu stellen
sowie mehr Ausdrucksmöglichkeiten für Voices und
Effekte zu erhalten und Datenkompatibilität für
zukünftige Entwicklungen zu garantieren.
Song-Daten, die mit dem CVP-409/407 unter
Verwendung von Voices der Kategorie XG
aufgenommen werden, sind XG-kompatibel.
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
● SMF (Standard MIDI File)
Dies ist das gängigste Sequenzformat. Standard-MIDIDateien gehören allgemein einem von zwei Typen an:
Format 0 oder Format 1. Viele MIDI-Geräte sind mit
Format 0 kompatibel, und die meiste kommerziell
erhältliche Software ist im Format 0 aufgezeichnet.
• Das CVP-409/407 ist sowohl mit Format 0 als auch
mit Format 1 kompatibel.
• Song-Daten werden mit dem CVP-409/407
automatisch im SMF-Format 0 aufgezeichnet.
● XF
Das Yamaha-XF-Format erweitert den SMF-Standard
(Standard MIDI File) durch mehr Funktionalität und
unbeschränkte Erweiterungsmöglichkeiten für die
Zukunft. Bei der Wiedergabe einer XF-Datei mit
Gesangstexten können Sie die Texte auf dem Instrument
anzeigen. (SMF ist das am meisten verwendete Format
für MIDI-Sequenzdateien. Das Instrument ist mit den
SMF-Formaten 0 und 1 kompatibel, und zeichnet SongDaten im SMF-Format 0 auf.)
● DOC (Disk Orchestra Collection)
Viele MIDI-Geräte von Yamaha, einschließlich die
Clavinova-Serie, sind mit diesem VoiceZuordnungsformat kompatibel.
● GS
GS wurde von der Roland Corporation entwickelt.
Genau wie Yamaha XG stellt GS eine wichtige
Erweiterung von GM dar, um insbesondere mehr Voices
und Drum Kits mit ihren Variationen sowie eine größere
Ausdruckskontrolle über Voices und Effekte zu
ermöglichen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
199
MIDI-Einstellungen
MIDI-Einstellungen
In diesem Abschnitt können Sie die auf MIDI
bezogenen Einstellungen für das Instrument
vornehmen. Das Instrument stellt zehn
vorprogrammierte Vorlagen bereit, mit deren Hilfe Sie
das Instrument sofort und leicht an eine bestimmte
MIDI-Anwendung oder ein bestimmtes externes Gerät
anpassen können. Außerdem können Sie die
vorprogrammierten Vorlagen bearbeiten und im USERDisplay bis zu zehn eigene Vorlagen speichern. Im
Auswahldisplay MIDI SETUP (Befehlspfad:
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [®] SYSTEM
RESET) können Sie dann alle eigenen Vorlagen als
einzelne Datei auf USB-Speichergeräten speichern.
Grundlagen der Bedienung
1
2
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
3
200
Rufen Sie das MIDI-Funktionsdisplay
(Vorlagenauswahl) auf.
Function → [I] MIDI
Vorprogrammierte Vorlagen verwenden oder
bearbeiten
Drücken Sie die TAB-Taste [√], um das Display
PRESET auszuwählen. Drücken Sie zum Auswählen
einer MIDI-Vorlage eine der Tasten [A] bis [J].
Im USER-Display gespeicherte Vorlagen
verwenden oder bearbeiten
Drücken Sie die TAB-Taste [®], um das USERDisplay auszuwählen. Drücken Sie zum Auswählen
einer MIDI-Vorlage eine der Tasten [A] bis [J].
Um eine Vorlage zu bearbeiten, drücken Sie die
†] (EDIT), um das MIDI-Display für die
Taste [8†
Vorlagenbearbeitung aufzurufen.
Die einzelnen Parametereinstellungen der
ausgewählten Vorlage werden angezeigt. Hier
können Sie die einzelnen Parameter bearbeiten.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
4
Benutzen Sie die Tasten TAB [√]/[®], um das
betreffende Einstellungsdisplay aufzurufen.
SYSTEM-Display
MIDI-Systemeinstellungen
(Seite 202)
TRANSMIT-Display
MIDI-Sendeeinstellungen (Seite 202)
RECEIVE-Display
MIDI-Empfangseinstellungen
(Seite 203)
BASS-Display
Einstellungen für die Bassnote des
Akkords für die Style-Wiedergabe
über MIDI-Empfangsdaten
(Seite 203)
CHORD-DETECTDisplay
Einstellungen des Akkordtyps für die
Style-Wiedergabe über MIDIEmpfangsdaten (Seite 204)
5
6
Wenn Sie mit der Bearbeitung fertig sind,
drücken Sie die Taste [EXIT], um zum
Auswahldisplay für MIDI-Vorlagen (PRESET oder
USER) zurückzukehren.
Wählen Sie das USER-Registerkartendisplay, um
mit Hilfe der TAB-Tasten [√][®] die Daten zu
speichern (Seite 69).
MIDI-Einstellungen
Vorprogrammierte MIDI-Vorlagen
Name der Vorlage
Beschreibung
All Parts
Überträgt alle Parts einschließlich der Tastatur-Parts (RIGHT1, 2 und LEFT), aber ohne
die Song-Parts.
KBD & STYLE
Mit Ausnahme der Verarbeitung der Tastatur-Parts im Grunde identisch mit „All Parts“.
Die Parts der rechten Hand werden als UPPER statt RIGHT 1, 2 und der Part der linken
Hand als LOWER behandelt.
Master KBD
Mit dieser Einstellung fungiert das Instrument als Masterkeyboard, das einen oder
mehrere angeschlossene Klangerzeuger oder andere Geräte (wie Computer/Sequenzer)
steuert.
Song
Alle Sendekanäle sind so eingestellt, dass sie den Song-Kanälen 1–16 entsprechen.
Diese Option wird verwendet, um Song-Daten mit einem externen Klangerzeuger zu
spielen und Song-Daten auf einem externen Sequenzer aufzunehmen.
Clock Ext
Die Wiedergabe (Song oder Style) wird mit einem externen MIDI-Taktgeber anstelle des
internen Taktgebers des Instruments synchronisiert. Diese Vorlage sollte verwendet
werden, wenn Sie das Tempo des an das Instrument angeschlossenen MIDI-Geräts
vorgeben möchten.
MIDI Accord 1
Mit MIDI-Akkordeons haben Sie die Möglichkeit, MIDI-Daten zu übertragen und
angeschlossene Klangerzeuger von der Tastatur und den Bass- und Akkordtasten des
Akkordeons aus zu steuern. Mit dieser Vorlage können Sie auf der Tastatur Melodien
spielen und mit den Tasten für die linke Hand die Style-Wiedergabe auf dem Instrument
steuern.
MIDI Accord 2
Im Grunde identisch mit „MIDI Accord1“, außer dass die Akkord-/Bassnoten, die Sie
mit der linken Hand auf dem MIDI-Akkordeon erzeugen, auch als MIDI-Noten-Events
interpretiert werden.
MIDI Pedal 1
MIDI-Pedale ermöglichen die Steuerung von angeschlossenen Tongeneratoren mit den
Füßen (was besonders praktisch ist, um aus einzelnen Bassnoten bestehende Bass-Parts
zu spielen). Mit dieser Vorlage können Sie den Akkordgrundton für die StyleWiedergabe mit einem MIDI-Pedal spielen/steuern.
MIDI Pedal 2
Mit dieser Vorlage können Sie den Bass-Part für die Style-Wiedergabe mit einem MIDIPedal spielen.
MIDI OFF
Es werden keine MIDI-Signale gesendet und empfangen.
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
201
MIDI-Einstellungen
SYSTEM-Display
MIDI-Systemeinstellungen
Die folgenden Erläuterungen treffen zu, wenn Sie in
Schritt 4 der auf Seite 200 Bedienungsgrundlagen das
SYSTEM-Display aufrufen.
● START/STOP
Bestimmt, ob die eingehenden FA- (Start) und FC(Stopp) Meldungen die Song- oder Style-Wiedergabe
beeinflussen.
■ MESSAGE SW
● SYS/EX.
Die Einstellung „Tx“ schaltet die MIDI-Übertragung von
systemexklusiven MIDI-Meldungen ein oder aus. Die
Einstellung „Rx“ schaltet den MIDI-Empfang und die
Interpretation der von externen Geräten generierten
systemexklusiven MIDI-Meldungen ein oder aus.
● CHORD SYS/EX.
Die Einstellung „Tx“ schaltet die MIDI-Übertragung von
akkordbezogenen MIDI-Daten (Akkorderkennung /
Grundton und Akkordart) ein oder aus. Die Einstellung
„Rx“ schaltet den MIDI-Empfang und die Interpretation
der von externen Geräten generierten
akkordbezogenen MIDI-Daten ein oder aus.
■ LOCAL CONTROL
Schaltet „Local Control“ für jeden einzelnen Part ein oder
aus. Bei Aktivierung von „Local Control“ (ON) steuert die
Tastatur des Instruments den eigenen (lokalen) internen
Klangerzeuger, wodurch die eigenen Voices direkt auf der
Tastatur gespielt werden können. Wenn Sie „Local
Control“ deaktivieren (OFF), werden die Tastatur und die
Regler intern von der Klangerzeugung des Instruments
getrennt, so dass kein Ton erzeugt wird, wenn Sie auf der
Tastatur spielen oder die Regler verwenden. Dadurch
können Sie beispielsweise mit einem externen MIDISequenzer die internen Voices des Instruments spielen
und mit Hilfe der Tastatur des Instruments Noten auf dem
externen Sequenzer aufnehmen und/oder einen externen
Klangerzeuger spielen.
TRANSMIT-Display
Einstellungen für das Senden von
MIDI-Daten
Die folgenden Erklärungen treffen zu, wenn Sie in Schritt
4 der auf Seite 200 beschriebenen Bedienungsgrundlagen
das TRANSMIT-Display aufrufen. Hier wird festgelegt,
welche Parts MIDI-Daten senden und über welchen
MIDI-Kanal die Daten gesendet werden.
■ Clock-Einstellung usw.
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
● CLOCK
Bestimmt, ob das Instrument durch den eigenen internen
Taktgeber (Clock) oder durch ein externes MIDITaktsignal (MIDI Clock) gesteuert wird, das von einem
externen Gerät empfangen wird. INTERNAL ist die
normale Taktgebereinstellung, wenn das Instrument allein
oder als Master-Keyboard zum Steuern von externen
Geräten verwendet wird. Wenn Sie das Instrument mit
einem externen Sequenzer, einem MIDI-Computer oder
einem anderen MIDI-Gerät verwenden und es mit dem
externen Gerät synchronisieren möchten, müssen Sie
diesen Parameter richtig einstellen: MIDI, USB 1 oder
USB 2. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass das externe
Gerät richtig angeschlossen ist (z.B. an die Buchse MIDI
IN des Instruments) und das MIDI-Taktgebersignal richtig
überträgt. Wenn hier die Steuerung durch ein externes
Gerät eingestellt ist (MIDI, USB 1 oder USB 2), wird das
Tempo im MAIN-Display mit „Ext.“ angegeben.
202
Vorgehensweise
Wählen Sie den zu übertragenden Part und den Kanal
aus, über den der ausgewählte Part gesendet werden
soll. Sie können auch festlegen, welche Datenarten
gesendet werden sollen.
● TRANSMIT CLOCK (Clock-Signal senden)
Schaltet die Übertragung von MIDI-Taktsignalen (F8)
ein oder aus. Wenn hier OFF eingestellt ist, werden
auch bei der Wiedergabe von Songs oder Styles keine
MIDI-Clock- oder Start/Stop-Daten gesendet.
● Mit Ausnahme der zwei nachstehenden Parts ist
die Konfiguration der Parts identisch mit
derjenigen, die bereits an anderer Stelle in
dieser Anleitung erläutert wurde.
• UPPER
Der Tastatur-Part, der auf der Tastatur rechts vom SplitPunkt für die Voices (RIGHT1 und/oder 2) gespielt wird.
• LOWER
Der Tastatur-Part, der auf der Tastatur links vom SplitPunkt für die Voices gespielt wird. Dieser Part wird nicht
vom Ein/Aus-Status der Taste [ACMP ON/OFF]
beeinflusst.
● RECEIVE TRANSPOSE
Bestimmt, ob die Transponierungseinstellung des
Instruments (Seite 58) auf die Noten-Events angewendet
wird, die das Instrument über MIDI empfängt.
● Tx MONITOR
Die den Kanälen 1–16 entsprechenden Punkte blinken
jedes Mal kurz auf, wenn auf dem jeweiligen Kanal
Daten gesendet werden.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
MIDI-Einstellungen
HINWEIS
Wenn einem Sendekanal unterschiedliche Parts zugeordnet sind
Wenn derselbe Sendekanal verschiedenen Parts zugewiesen wird,
werden die gesendeten MIDI-Meldungen auf einem einzigen
Kanal zusammengefasst, was zu unerwarteten Klängen und
Störimpulsen im angeschlossenen MIDI-Gerät führen kann.
HINWEIS
Über die geschützten Songs
Schreibgeschützte Songs können nicht gesendet werden, auch
wenn die richtigen Song-Kanäle 1–16 auf Senden eingestellt sind.
■ MIDI-Meldungen, die gesendet oder
empfangen (interpretiert) werden können
Die folgenden MIDI-Events können im Display
TRANSMIT/RECEIVE eingestellt werden.
• Note (Noten-Events).....................................Seite 164
• CC (CONTROL CHANGE) ..........................Seite 164
• PC (PROGRAM CHANGE)...........................Seite 164
• PB (Pitch Bend)............................................Seite 164
• A.T. (Aftertouch)...........................................Seite 164
● Rx MONITOR
Die den einzelnen Kanälen (1–16) entsprechenden
Punkte blinken kurz, wenn auf den Kanälen Daten
gesendet oder empfangen werden.
HINWEIS
PARAMETER LOCK (Parametersperre)
Sie können bestimmte Parameter (z.B. Effekt, Split-Punkt
usw.) „sperren“, damit diese nur über die
Steuerelemente des Bedienfelds aktiviert werden
können (Seite 132).
■ Senden/Empfangen von MIDI-Daten über
USB- und MIDI-Anschlüsse
Die Beziehung zwischen den [MIDI]-Buchsen und der
[USB]-Buchse, die zum Senden/Empfangen von
32 Kanälen mit MIDI-Meldungen verwendet werden
können (16 Kanäle x 2 Ports), sieht folgendermaßen aus:
MIDI-Empfang
MIDI-Übertragung
[USB TO
HOST]-Buchse
[MIDI IN]Buchse
[MIDI OUT]- [USB TO
HOST]-Buchse
Buchse
RECEIVE-Display
Port
Verarbeitung
Einstellungen für den Empfang von
MIDI-Daten
USB1
Zusammenführen
MIDI/USB1
01–16
USB2
Zusammenführen
USB2
01–16
MIDI/USB 01–16
BASS-Display
Einstellung des Akkordgrundtons für die
Style-Wiedergabe über MIDI-Empfang
Die folgenden Erklärungen treffen zu, wenn Sie in
Schritt 4 der auf Seite 200 beschriebenen
Bedienungsgrundlagen das RECEIVE-Display aufrufen.
Hier wird festgelegt, welche Parts MIDI-Daten
empfangen und über welchen MIDI-Kanal die Daten
empfangen werden.
Vorgehensweise
Wählen Sie den zu empfangenden Kanal und den Part
aus, über den der ausgewählte Kanal empfangen
werden soll. Sie können auch festlegen, welche
Datenarten gesendet werden sollen.
● Das Instrument kann über eine USB-Verbindung
MIDI-Meldungen auf 32 Kanälen empfangen
(16 Kanäle x 2 Ports).
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
● Mit Ausnahme der zwei nachstehenden Parts ist
die Konfiguration der Parts identisch mit
derjenigen, die bereits an anderer Stelle in
dieser Anleitung erläutert wurde.
• KEYBOARD
Die empfangenen Noten-Events steuern das
Tastaturspiel auf dem Instrument.
• EXTRA PART 1–5
Für den Empfang und die Wiedergabe von MIDIDaten sind fünf Parts speziell reserviert.
Normalerweise werden diese Parts vom Instrument
selbst nicht verwendet. Mit diesen fünf Parts, die
zusätzlich zu den allgemeinen Parts (mit Ausnahme
des Mikrofonklangs) verwendet werden können, kann
das Instrument als multitimbraler 32-KanalKlangerzeuger eingesetzt werden.
Die folgenden Erklärungen treffen zu, wenn Sie in
Schritt 4 der auf Seite 200 beschriebenen
Bedienungsgrundlagen das BASS-Display aufrufen.
Mit diesen Einstellungen können Sie auf der Grundlage
der über MIDI empfangenen Noten-Events den
Grundton des Akkords für die Style-Wiedergabe
festlegen. Die Note-On/Off-Meldungen, die auf
aktivierten Kanälen (ON) empfangen werden, werden
als Grundtöne des Akkords der Style-Wiedergabe
interpretiert. Die Grundtöne werden unabhängig von
den Einstellungen für [ACMP ON/OFF] und Split-Punkt
erkannt. Sind mehrere Kanäle gleichzeitig aktiviert
(ON), wird der Grundton aus den aus mehreren Kanälen
zusammengestellten empfangenen MIDI-Daten erkannt.
Vorgehensweise
Wählen Sie den Kanal aus, und stellen Sie ihn auf ON
oder OFF. Verwenden Sie die Option All OFF, um alle
Kanäle auf OFF zu setzen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
203
MIDI-Einstellungen
CHORD-DETECT-Display
Einstellung des Akkordtyps für die StyleWiedergabe über MIDI-Empfang
Die folgenden Erklärungen treffen zu, wenn Sie in
Schritt 4 der auf Seite 200 beschriebenen
Bedienungsgrundlagen das CHORD-DETECT-Display
aufrufen.
Mit diesen Einstellungen können Sie auf der Grundlage
der über MIDI empfangenen Noten-Events den
Akkordtyp für die Style-Wiedergabe festlegen. Die Note
On/Off-Meldungen, die auf den eingeschalteten
Kanälen (ON) empfangen werden, werden als Noten
zur Erkennung von Akkorden bei der Style-Wiedergabe
interpretiert. Die zu erkennenden Akkorde sind
abhängig von der ausgewählten Erkennungsmethode.
Die Akkordtypen werden unabhängig von den
Einstellungen für [ACMP ON/OFF] und Split-Punkt
erkannt. Sind mehrere Kanäle gleichzeitig aktiviert
(ON), wird der Akkordtyp aus den aus mehreren
Kanälen zusammengestellten empfangenen MIDIDaten erkannt.
Die Bedienung ist grundsätzlich mit der des
vorstehenden BASS-Displays identisch.
Anzeige der Programmwechselnummer für
die Voice
Hier wird festgelegt, ob im Voice-Auswahldisplay die
Voice-Bank und die Voice-Nummer angezeigt werden.
Diese Option ist hilfreich, wenn Sie überprüfen möchten,
welche Werte Sie für die Bankauswahl MSB/LSB und die
Programmwechselnummer benötigen, wenn die Voice
von einem externen MIDI-Gerät ausgewählt wird.
Diese Einstellung können Sie in dem Display vornehmen,
das über den folgenden Befehlspfad aufgerufen wird:
[FUNCTION] → [J] UTILITY → TAB [√][®] CONFIG 2.
Switch the DISPLAY VOICE NUMBER menu ON and OFF.
HINWEIS
Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten
• Die hier angezeigten Nummern beginnen bei 1. Die
tatsächlichen MIDI-Programmwechselnummern sind
dementsprechend eine Ganzzahl niedriger, da dieses
Nummernsystem mit 0 anfängt.
• Für GS-Voices steht diese Funktion nicht zur Verfügung (die
Programmwechselnummern werden nicht angezeigt).
204
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Fehlerbehebung
Generell
Das Instrument lässt sich nicht einschalten.
• Stecken Sie das weibliche Ende des Netzkabels in die
Buchse am Instrument, und stecken Sie den Netzstecker
in eine den Vorschriften entsprechende Netzsteckdose.
Beim Ein- oder Ausschalten der Stromzufuhr ist ein
Klicken oder ein Knacken zu hören.
• Das Instrument wird mit Strom versorgt. Dies ist normal.
Aus den Lautsprechern des Instruments sind
Rauschen oder Geräusche zu hören.
• Wenn in der Nähe des Instruments ein Mobiltelefon
verwendet wird oder klingelt, können Störgeräusche
auftreten. Schalten Sie das Mobiltelefon aus, oder nutzen
Sie es in einem größeren Abstand zum Instrument.
Die Zeichen auf dem Display lassen sich nicht lesen,
da das Display zu hell oder zu dunkel ist.
• Stellen Sie die optimale Lesbarkeit am Regler
[LCD CONTRAST] ein.
• Stellt die Display-Helligkeit ein (Seite 19).
Die Grundlautstärke ist zu gering, oder es ist gar kein
Signal zu hören.
• Die Gesamtlautstärke wurde möglicherweise zu niedrig
eingestellt. Stellen Sie mit Hilfe des Reglers [MASTER
VOLUME] die gewünschte Lautstärke ein.
• Die Lautstärke für die einzelnen Parts wurde
möglicherweise zu gering eingestellt. Erhöhen Sie die
Lautstärke im BALANCE-Display (Seite 40).
• Vergewissern Sie sich, dass der gewünschte Kanal
eingeschaltet ist (ON) (Seite 109).
• Bei angeschlossenem Kopfhörer ist die
Lautsprecherausgabe deaktiviert. (Dies passiert, wenn
die Lautsprechereinstellung auf „HEADPHONE SW“
eingestellt wurde; Seite 17.) Ziehen Sie den Kopfhörer
von der Buchse ab.
• Vergewissern Sie sich, dass die Lautsprechereinstellung
aktiviert wurde (ON) (Seite 17).
• Die Fade-Funktion ist eingeschaltet, wodurch das
Tonsignal stumm geschaltet ist. Um die Funktion
auszuschalten, betätigen Sie das Pedal, dem Sie die
Funktion zugewiesen haben.
• Vergewissern Sie sich, dass die Funktion „Local Control“
auf ON geschaltet ist (Seite 202).
Nicht alle gleichzeitig gespielten Noten erklingen.
• Möglicherweise haben Sie das Maximum der
Polyphonie des Instruments (Seite 213) überschritten.
Wird die maximale Polyphonie überschritten, wird die
Wiedergabe der zuerst gespielten Note zugunsten der
zuletzt gespielten Note abgebrochen.
Die Lautstärke der Tastatur ist niedriger als die
Lautstärke der Song-/Style-Wiedergabe.
• Die Lautstärke für den Tastatur-Part wurde
möglicherweise zu gering eingestellt. Erhöhen Sie die
Lautstärke im BALANCE-Display (Seite 40).
Bestimmte Noten werden in der falschen Tonhöhe
wiedergegeben.
Der Scale-Parameter (Temperierung) wurde vermutlich
auf eine andere Temperierung als „Equal“
(gleichschwebend) eingestellt, wodurch sich die
Stimmung des Instruments verändert. Vergewissern Sie
sich, dass im SCALE-TUNE-Display (Seite 84) die
Einstellung „Equal“ eingestellt ist.
- Einige Voices enthalten eine Tonschleife (Loop).
- Bei manchen Voices sind in hohen Tonlagen
Nebengeräusche oder ein Vibrato wahrnehmbar.
• Dies sind normale Artefakte des Sampling-Systems des
Instruments.
Bei einigen Voices springt die Tonlage um eine Oktave
beim Spielen in den oberen oder unteren Lagen.
• Dies ist normal. Manche Voices besitzen einen
Tonhöhenbegrenzer. Wird die erlaubte Tonhöhe
überschritten, wird die Tonhöhe automatisch verschoben.
Das Hauptdisplay MAIN erscheint nicht beim
Einschalten.
• Dies kann passieren, wenn ein USB-Speichergerät im
Instrument installiert wurde. Die Installation bestimmter
USB-Speichergeräte kann eine längere Wartezeit
zwischen dem Einschalten des Instruments und dem
Anzeigen des MAIN-Displays zur Folge haben. Um dies
zu vermeiden, schalten Sie das Gerät ein, nachdem Sie
das Speichergerät abgezogen haben.
Das Haupt-Hintergrundbild von der CD-ROM wird
nicht angezeigt.
• Dies liegt daran, dass das Haupt-Display geladen wird,
bevor das Bild von der CD-ROM geladen wird. Um dies
zu beheben, kopieren Sie die Bilddaten von der CDROM zum User-Display, und stellen Sie es dann als
Haupt-Hintergrundbild ein (Seite 19).
Pedale
Die Funktionen „Damper“ (Haltepedal), „Sostenuto“
und „Soft“ (Leisepedal) funktionieren für die
entsprechenden Pedale nicht.
• Der Stecker des Pedalkabels ist nicht angeschlossen.
Schließen Sie den Stecker des Pedalkabels sicher an der
richtigen Buchse an (Seite 211).
• Den Pedalen wurde eine andere Funktion zugewiesen.
Vergewissern Sie sich, dass den Pedalen die Optionen
SUSTAIN, SOSTENUTO und SOFT richtig zugewiesen
wurden (Seite 191).
• Vergewissern Sie sich, dass die Funktion „Registration
Sequence“ ausgeschaltet wurde (OFF) (Seite 135).
Dateien/Ordner
Es sind merkwürdige Zeichen in Datei-/Ordnernamen
enthalten.
• Die Spracheinstellungen wurden geändert. Stellen Sie
die für den Datei-/Ordnernamen passende Sprache ein
(Seite 18).
Eine existierende Datei wird nicht angezeigt.
• Die Dateinamenerweiterung (.MID, usw.) wurde
verändert oder gelöscht. Benennen Sie auf einem
Computer die Datei von Hand um und fügen Sie die
richtige Erweiterung an.
Anhang
Die Töne erklingen nicht in der richtigen Tonhöhe.
• Achten Sie darauf, dass der Spielassistent im
Funktionsdisplay ausgeschaltet ist (Seite 43).
- Zwischen den auf der Tastatur gespielten Noten gibt
es leichte Klangunterschiede.
Die auf dem USB-Speichergerät enthaltenen Daten
werden nicht am Instrument selbst angezeigt.
• Dateien mit Namen von mehr als 50 Zeichen können
vom Instrument nicht verarbeitet werden. Benennen Sie
die Datei um, und verringern Sie die Zeichenanzahl des
Namens auf 50 oder weniger Zeichen.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
205
Demo
Wie kann ich die Demo-Wiedergabe stoppen?
• Drücken Sie die Taste [EXIT].
Voice
Es erklingt nicht die Voice, die im Display für die
Auswahl von Voices ausgewählt wurde.
• Überprüfen Sie, ob der ausgewählte Part eingeschaltet ist
(Seite 79).
• Um die Voice für den Tastaturbereich der linken Hand
auszuwählen, vergewissern Sie sich, dass die PART-ON/
OFF-Tasten [DUAL (RIGHT2)]/[SPLIT (LEFT)]
ausgeschaltet sind. Um die Voice, die im Bereich der
rechten Hand erklingen soll, drücken Sie die PART-ON/
OFF-Taste [DUAL (RIGHT2)] ein. Zur Auswahl der Voice
für den Tastaturbereich der linken Hand drücken Sie die
PART-ON/OFF-Taste [SPLIT (LEFT)].
Ein merkwürdig „gepresster“ oder „verdoppelter“
Sound tritt auf. Der Klang unterscheidet sich jedes
Mal leicht, wenn die Tasten gespielt werden.
• Beide Parts RIGHT 1 und RIGHT 2 wurden eingeschaltet
(„ON“), und beide Parts spielen die gleiche Voice.
Schalten Sie den Part RIGHT 2 aus, oder ändern Sie die
Voice eines der Parts.
Der Klang erscheint fremd oder anders als erwartet,
wenn eine Rhythmus-Voice (Schlagzeug usw.) des
Styles oder Songs vom Mixer aus umgeschaltet wird.
• Wenn Sie die Rhythmus-/Percussion-Voices (Drum Kits
usw.) des Styles und Songs mit dem VOICE-Parameter
ändern, werden die Detaileinstellungen der Drum-Voice
zurückgesetzt. In einigen Fällen können Sie den
ursprünglichen Klang nicht wiederherstellen. Bei der
Song-Wiedergabe können Sie den ursprünglichen Klang
wiederherstellen, indem Sie zum Anfang des Songs
zurückkehren und die Wiedergabe erneut beginnen. Bei
der Style-Wiedergabe können Sie den ursprünglichen
Klang wiederherstellen, indem Sie den Style nochmals
auswählen.
Tremolo/Trill kann auf die Voice „Organ Flutes“ nicht
angewendet werden.
• Dies ist normal; Tremolo- und Triller-Einstellungen im
Harmony/Echo-Display sind bei Organ-Flute-Voices
nicht wirksam.
Die Harmony-Funktion funktioniert nicht.
• Die Funktion „Harmony“ lässt sich nicht mit den
Akkorderkennungsmethoden „AI Fingered“ oder „AI Full
Keyboard“ verwenden. Wählen Sie eine dafür geeignete
Akkorderkennungsmethode aus (Seite 107).
Anhang
Beim Umschalten einer Voice ändert sich der zuvor
gewählte Effekt.
• Für jede Voice sind passende Voreinstellungen
programmiert, die automatisch aufgerufen werden,
wenn die entsprechenden Voice-Set-Parameter
eingeschaltet sind (Seite 106).
Die Voice erzeugt ein starkes Rauschen.
• Bestimmte Voices können je nach den Einstellungen für
Harmonic Content und/oder Brightness im Display
„Mixing Console“ auf der Seite FILTER (Seite 90) ein
starkes Rauschen erzeugen.
Der Klang ist verzerrt oder verrauscht.
• Möglicherweise ist die Lautstärke zu hoch eingestellt.
Vergewissern Sie sich, dass sämtliche zugehörigen
Lautstärken richtig eingestellt sind.
206
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
• Dies kann durch bestimmte Effekte verursacht werden.
Deaktivieren Sie alle nicht benötigten Effekte
(insbesondere die Verzerrungseffekte) (Seite 92).
π†](TOTAL
• Stellen Sie den Klang mit den Tasten [8π
GAIN ADJ.) in dem Display ein, das bei Schritt 6 unter
„Ausgewählten EQ bearbeiten und speichern“ (Seite 95)
abgebildet ist, wenn Sie den Master EQ verwenden.
• Einige Filterresonanzeinstellungen im Display „VOICE
SET“ (Seite 101) können einen verzerrten Klang zur
Folge haben. Nehmen Sie ggf. entsprechende
Änderungen vor.
• Rauschen kann je nach den Einstellungen im FilterDisplay des Mischpults auftreten. Stellen Sie den Anteil
von Harmonic Content oder Brightness im Filter-Display
(Seite 90) ein.
Der Klang ändert sich nicht beim Austauschen von
Voices mit der Funktion „Song Auto Revoice“.
• Je nach den jeweiligen Song-Daten gibt es Fälle, in denen
Song Auto Revoice keine Auswirkungen zeigt, auch dann
nicht, wenn Voices ausgetauscht werden sollen.
Der Klang der Voice ändert sich bei der VoiceBearbeitung nicht.
• Bedenken Sie, dass je nach den ursprünglichen
Einstellungen der Voice die vorgenommenen
Änderungen der Parameter eventuell nur wenig am
tatsächlichen Sound ändern.
Bei der Step-Aufnahme können keine anderen Voices
als die des Preset-Displays ausgewählt werden.
• Dies ist normal.
Style
Die Style-Wiedergabe startet nicht.
• Achten Sie darauf, dass Sie die richtige STYLECONTROL-Taste [START/STOP] drücken.
• Die MIDI Clock ist möglicherweise auf „EXTERNAL“
eingestellt. Vergewissern Sie sich, dass sie auf
„INTERNAL“ eingestellt ist (Seite 202).
Nur der Rhythmus ist hörbar.
• Vergewissern Sie sich, dass die Begleitautomatik (Auto
Accompaniment) eingeschaltet ist, und drücken Sie die
Taste [ACMP ON/OFF].
• Spielen Sie vielleicht Tasten im Tastaturbereich für die
rechte Hand? Achten Sie darauf, die Tasten im
Tastaturbereich für die Begleitung zu spielen.
Es können keine Songs ausgewählt werden.
• Wenn die Style-Daten sehr groß sind (etwa 120 KB oder
mehr), kann der Style nicht ausgewählt werden, da die
Datenmenge die Kapazität des Instruments übersteigt.
Der gewünschte Akkord wird von der
Begleitautomatik weder erkannt noch gespielt.
• Sie spielen möglicherweise nicht die richtigen Noten,
um den Akkord anzugeben. Lesen Sie „Im FingeredModus erkannte Akkordtypen“ in der separaten
Datenliste.
• Sie spielen möglicherweise Noten, die zu einem
anderen Fingered-Modus und nicht zu dem aktuell
gewählten Modus gehören. Überprüfen Sie den Modus
für die Begleitung und spielen Sie die Noten so, wie es
der ausgewählte Modus erfordert (Seite 108).
Die Synchronstoppfunktion lässt sich nicht
einschalten.
• Die Funktion „Synchro Stop“ kann nicht aktiviert
werden, wenn der Modus für gegriffene
Akkordbegleitung auf „Full Keyboard“ bzw. „AI Full
Keyboard“ eingestellt ist oder wenn „Style On/Off“
ausgeschaltet wurde. Achten Sie darauf, dass die
Akkorderkennungsmethode auf eine anderen Einstellung
als „Full Keyboard“ oder „AI Full Keyboard“ eingestellt
ist, und stellen Sie „Style“ auf „On“.
Automatische Begleitakkorde werden unabhängig
vom Split-Punkt oder vom Tastaturbereich erkannt, in
dem die Akkorde erzeugt werden.
• Das ist für die Akkorderkennungsmethode „Full
Keyboard“ oder „AI Full Keyboard“ normal. Wurde eine
dieser Methoden eingestellt, werden Akkorde
unabhängig von der Position des Split-Punkts auf der
gesamten Tastatur erkannt. Wählen Sie ggf. eine andere
Akkorderkennungsmethode (Seite 108).
Wenn Sie einen Style wiedergeben und einen
anderen auswählen, läuft der neu ausgewählte Style
nicht im richtigen Tempo.
• Mit dem TEMPO-Parameter in der Funktion STYLE
CHANGE BEHAVIOR können Sie festlegen, ob das
geeignete Tempo automatisch aufgerufen werden soll
oder nicht.
Das Starten eines Songs während der StyleWiedergabe stoppt die Style-Wiedergabe.
Dies liegt daran, dass die Song-Wiedergabe Vorrang hat.
Mit den beiden nachfolgend beschriebenen Methoden
können Sie einen Style und einen Song gleichzeitig
abspielen.
• Stellen Sie den Song auf Synchronstart-Bereitschaft,
und starten Sie dann den Style.
• Starten Sie die Style-Wiedergabe nach dem Song-Start.
Bei Auswahl eines Styles oder einer Voice nach der
Song-Auswahl ändert sich die Lautstärkebalance der
verschiedenen Parts, oder es werden unerwartete
Sounds ausgegeben.
• Durch die Effekte, die jedem Part zugewiesen sind, kann
sich die Lautstärkebalance der Parts ändern, und es
können unerwartete Sounds erzeugt werden.
Die Einstellung OFF wird für den Parameter „Play
Type“ in der Assembly-Funktion (Style Creator) nicht
angezeigt.
• Der ausgewählte Abschnitt ist auf Aufnahmebereitschaft
gestellt. Lösen Sie diese Zuordnung für die Aufnahme,
indem Sie die entsprechende Taste [1†]–[8†] auf der
Registerkarte des Aufnahmekanals (TAB-Taste [√] →
Registerkarte BASIC → [F] REC CH) drücken.
Die Kanäle BASS-PHR2 können im Channel Edit nicht
bearbeitet werden.
• Das ist normal, denn die Kanäle BASS-PHR2 der Preset
Styles können nicht bearbeitet werden.
Registration Memory
Die Reihenfolge für das Aufrufen der RegistrationMemory-Einstellungen wird auf der Registerkarte
REGISTRATION SEQUENCE nicht angezeigt.
• Es wurde nicht die Bank mit den gespeicherten Daten
ausgewählt. Wählen Sie die zugehörige Bank
(Seite 132).
Auch dann, wenn eine Registration-MemoryEinstellung gewählt wird, die eine User/USB-Voice
enthält, zeigt das Display für die Dateiauswahl eine
Preset Voice an.
• Dies ist normal; obwohl hier eine Preset-Voice angezeigt
wird, ist die tatsächlich erklingende Voice eine User/
USB-Voice. Wenn eine User/USB-Voice auf dem User/
USB-Laufwerk gespeichert wird, werden die
eigentlichen Daten in zwei getrennte Typen unterteilt: 1)
die ursprüngliche Preset-Voice, und 2) die
Parametereinstellungen, die im Sound Creator
vorgenommen wurden. Wenn Sie eine RegistrationMemory-Einstellung mit einer User/USB-Voice aufrufen,
wählt das Instrument die der User/USB-Voice zugrunde
liegende Preset-Voice aus und wendet dann auf sie die
festgelegten Parametereinstellungen an, so dass Ihre
User/USB-Voice erklingt.
Song
Es können keine Songs ausgewählt werden.
• Dies könnte daran liegen, dass die Spracheinstellungen
geändert wurden. Stellen Sie die für den SongDateinamen passende Sprache ein.
• Wenn die Song-Daten sehr groß sind (etwa 300 KB oder
mehr), kann der Song nicht ausgewählt werden, da die
Datenmenge die Kapazität des Instruments übersteigt.
Die Song-Wiedergabe startet nicht.
• Sie haben einen leeren Song („New Song“) ausgewählt.
Vergewissern Sie sich, dass Sie im Display für die SongAuswahl (Seite 35) einen entsprechenden Song
ausgewählt haben.
• Denken Sie daran, die SONG-Taste [PLAY/PAUSE] zu
drücken.
• Der Song wurde am Ende der Song-Daten angehalten.
Kehren Sie mit der SONG-Taste [STOP] an den SongAnfang zurück.
• Bei einem Song, für den der Schreibschutz eingeschaltet
wurde (oben links vom Song-Namen wird „Prot. 2 Edit“
angezeigt), kann sich die Originaldatei in einem anderen
Ordner befinden. Diese kann nicht abgespielt werden,
wenn sich die ursprüngliche Datei (bei der oben links
vom Song-Namen „Prot. 2 Orig“ angezeigt wird) nicht
im selben Ordner befindet.
• Bei einem Song, für den der Schreibschutz eingeschaltet
wurde (oben links vom Song-Namen wird „Prot. 2 Edit“
angezeigt), könnte der Dateiname geändert worden sein.
Benennen Sie die Datei in den ursprünglichen
Dateinamen um (so dass oben links vom Song-Namen
„Prot. 2 Orig“ angezeigt wird).
• Bei einem Song, für den der Schreibschutz eingeschaltet
wurde (oben links vom Song-Namen wird „Prot. 2 Edit“
angezeigt), könnte das Dateisymbol geändert worden
sein. Songs, bei denen der Schreibschutz eingeschaltet
wurde, können nicht abgespielt werden, wenn das
ursprüngliche Dateisymbol geändert wurde.
• Die MIDI Clock ist möglicherweise auf „EXTERNAL“
eingestellt. Vergewissern Sie sich, dass sie auf
„INTERNAL“ eingestellt ist (Seite 202).
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Anhang
Der Song/Style, der im Registration Memory
gespeichert ist, lässt sich nicht aufrufen.
• Wenn der gespeicherte Song/Style sich auf einem USBSpeichergerät befindet, das momentan nicht
angeschlossen oder eingelegt ist, lässt sich der Song/
Style nicht aufrufen. Legen Sie das entsprechende USBSpeichergerät mit dem gespeicherten Song/Style ein oder
schließen es am Instrument an.
Bei Einsatz der Freeze-Funktion des Registration
Memory ändert sich die On/Off-Einstellung für den
linken Part nicht, wenn die Registration-MemoryEinstellung verändert wird.
• Die Einstellung „Left Part On/Off“ ist in der Style-Gruppe
enthalten. Entfernen Sie das Häkchen für STYLE auf der
Registerkarte FREEZE (Seite 133).
207
Die Song-Wiedergabe stoppt, bevor das Song-Ende
erreicht wurde.
• Die Guide-Funktion ist eingeschaltet. (In diesem Fall
„wartet“ die Wiedergabe darauf, dass Sie die richtige
Taste spielen.) Drücken Sie die [GUIDE]-Taste danach
noch einmal, um die Guide-Funktion wieder
auszuschalten.
Der zuletzt (vor dem Ausschalten) ausgewählte Song
ist nicht mehr verfügbar.
• Wenn sich der zuletzt vor dem Ausschalten gewählte
Song auf einem USB-Speichergerät befindet, müssen Sie
dieses einlegen/anschließen, um den Song abspielen zu
können.
Die Taktnummer an der Song-Positionsanzeige,
angezeigt beim Drücken der Tasten [REW]/[FF], ist
verschieden von der Taktnummer in der
Notendarstellung.
• Dies passiert, wenn Sie Musikdaten abspielen, für die
ein bestimmtes, festgelegtes Tempo eingestellt wurde.
In der Funktion AB Repeat kann der Punkt B nicht
gesetzt werden.
• Es wurde nicht der Punkt A gesetzt. Setzen Sie den Punkt
B erst nach dem Setzen des Punktes A.
Bei der Song-Wiedergabe werden einige Kanäle nicht
abgespielt.
• Die Wiedergabe dieser Kanäle könnte auf „OFF“ (aus)
stehen. Schalten Sie die Wiedergabe für die Kanäle ein,
die auf „OFF“ stehen (Seite 143).
Ein Song, für den der Schreibschutz eingeschaltet
wurde (oben links vom Song-Namen wird „Prot. 2
Edit“ angezeigt), kann nicht auf externe Medien wie
beispielsweise SmartMedia-Karte oder Diskette
verschoben werden.
• Ein Song, für den der Schreibschutz eingeschaltet wurde,
kann nicht auf externe Medien wie beispielsweise
SmartMedia-Karte/Diskette usw. verschoben werden.
Verwenden Sie die [USB TO DEVICE]-Buchse, um den
Song auf ein an das Instrument angeschlossenes USBSpeichergerät zu verschieben.
Die Stimmkurve der Klavier-Voice (Piano) passt nicht
mit der anderer Instrument-Voices zusammen.
• Die Stimmkurve (Tuning Curve), die speziell für KlavierVoices gedacht ist, kann im Zusammenhang mit den
Voices anderer Instrumente unpassend klingen. Stellen
Sie „Tuning Curve“ auf „FLAT“ (Seite 100).
Guide
Die Melodie erklingt weiterhin, auch dann, wenn Spur
1 als der stummzuschaltende Part für einhändiges
Üben angegeben wurde.
• Der Spur 1 wurde ein anderer Part als der Melodie-Part
zugewiesen. Weisen Sie den Kanal mit der Melody der
Spur 1 zu (Seite 142).
Anhang
Die Tasten-LEDs leuchten nicht während der SongWiedergabe, auch wenn die Taste [GUIDE] gedrückt
wurde.
• Stellen Sie sicher, dass die Tasten-LEDs eingeschaltet
sind (Seite 141).
• Noten jenseits des Umfangs von 88 Tasten können nicht
von den Tasten-LEDs angezeigt werden.
Die Tastatur-LEDs leuchten ein oder zwei Oktaven
höher/tiefer, als sie erklingen.
• Die Tastatur-LEDs leuchten je nach der Tonlage der
ausgewählten Voice manchmal ein oder zwei Oktaven
höher/tiefer, als sie erklingen.
208
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Die LEDs im Tastaturbereich für die Begleitung
leuchten.
• Die Guide-Funktion für Akkorde (Seite 50) wurde
eingeschaltet. Schalten Sie den Style mit der Taste
[ACMP ON/OFF] aus.
Die Tasten-LEDs zeigen nicht an, wie die Akkorde
gespielt werden können.
• Achten Sie darauf, dass der Guide-Modus auf
„FollowLights“ (den Lichtern folgen) eingestellt ist
(Seite 108).
• Sie können nicht an den Tasten-LEDs ablesen, wie
Akkorde zu spielen sind, wenn die
Akkorderkennungsmethode auf „Single Finger“, „Full
Keyboard“ oder „AI Full Keyboard“ eingestellt ist.
Wählen Sie eine andere Erkennungsmethode
(Seite 108).
Score (Notenschrift)
Bei Darstellung der Notenschrift werden lange Noten
wie Ganze Noten und Bindebögen nicht richtig
angezeigt.
• Lange Noten wie Ganze Noten und Bindebögen werden
im Notenbild nicht genau so angezeigt, wie sie
eingegeben wurden. Eine mögliche Lösung für des
Problem besteht darin, vor der Eingabe jeder Note mit
der Taste [H] „Tenuto“ im STEP-RECORD-Display
(Seite 149) zu wählen.
Tempo, Schlag, Takt und Notation werden nicht
richtig dargestellt.
• Einige Song-Daten des Instruments wurden mit
speziellen Einstellungen für freies Tempo („free tempo“)
aufgenommen. Bei Song-Daten dieser Art werden
Tempo, Schlag, Takt und die Notation nicht korrekt
angezeigt.
Der Notenname verdeckt teilweise die Note im
Display.
• Wenn mehrere Noten dicht aufeinander folgen, kann
der Notenname die Note auf der linken Seite verdecken.
Die Noten der linken/rechten Hand werden nicht
dargestellt.
• Es wurden den Parts für die linke/rechte Hand nicht die
richtigen Kanäle zugewiesen. Stellen Sie RIGHT und
LEFT auf die geeigneten Kanäle ein (Seite 39).
Die Notation im Display ist abgeschnitten, so dass die
Taktmitte in der nächsten Zeile beginnt.
• Wenn nicht alle Noten eines Taktes in eine Zeile passen,
werden die verbleibenden Noten des Taktes in die
nächste Zeile verschoben.
Punktierte Noten werden als Pausen dargestellt.
• Dies ist normal; manchmal werden punktierte Noten als
Pausen dargestellt.
Es werden keine Akkorde dargestellt.
• Wenn der ausgewählte Song keine Akkorddaten enthält,
werden keine Akkorde angezeigt.
Gesangstext (Lyrics, Karaoke)
Die Song-Texte werden nicht angezeigt.
• Wenn der ausgewählte Song keine Textdaten enthält,
wird kein Text angezeigt.
Die Texte überlappen sich teilweise.
• Dies passiert bei Songs mit viel Text.
Die Einstellung „Lyrics Background“ kann nicht
verändert werden.
• Wenn die Hintergrundfarbe in den Song-Daten
festgelegt ist, kann die Einstellung „Lyrics Background“
nicht geändert werden.
Spielassistent
Der Spielassistent funktioniert nicht richtig.
• Stoppen Sie die Wiedergabe mit der SONG-Taste [STOP]
und schalten Sie [ACMP ON/OFF] und PART ON/OFF
[LEFT] aus. Starten Sie dann den Song erneut.
Video-/RGB-Ausgabe
Der Inhalt des Displays des Instruments wird nicht
über den Video- oder RGB-Ausgang ausgegeben und
ist auf einem externen Monitor nicht zu sehen.
• Stellen Sie sicher, dass die Wahl NTSC/PAL/RGB mit der
Sendenorm Ihrer Videogeräte übereinstimmt (Seite 56).
Gelegentlich können ein paar blinkende parallele
Linien am TV-, Video- oder Computerbildschirm
erscheinen.
• Gelegentlich können ein paar blinkende parallele Linien
auf dem Fernseher, dem Video- oder
Computerbildschirm aufleuchten. Hierbei handelt es
sich nicht unbedingt um eine Fehlfunktion des Monitors.
Um optimale Ergebnisse zu erhalten, sollten Sie
außerdem die Farbeinstellungen am Monitor
überprüfen.
Der verwendete Monitor zeigt den Inhalt des
Displays des Instruments nicht wie erwartet.
• Bedenken Sie, dass der von Ihnen verwendete Monitor
auch nach den hier empfohlenen Anpassung aller
Einstellungen den Inhalt des Displays des Instruments
möglicherweise nicht wie erwartet darstellt; dass z.B. der
Inhalt des Displays nicht auf den Bildschirm passt, dass
die Zeichen möglicherweise nicht sauber dargestellt
werden oder die Farben nicht korrekt sind.
Mikrofon & Vocal Harmony
Das Mikrofon-Eingangssignal kann nicht
aufgezeichnet werden.
• Das Mikrofon-Eingangssignal kann nicht über die Song-/
Style-Aufnahme aufgezeichnet werden. Desweiteren
können Sie einen Rekorder an die Ausgangsbuchsen
[AUX OUT, AUX OUT (LEVEL FIXED)] anschließen und
das Mikrofonsignal aufnehmen.
Harmony ist zusätzlich zum Mikrofonklang zu hören.
• Vocal Harmony ist auf ON gestellt. Schalten Sie Vocal
Harmony aus (Seite 57).
Der Vocal Harmony-Effekt hört sich verzerrt oder
verstimmt an.
Ihr Mikrofon erfasst möglicherweise zusätzliche Klänge,
beispielsweise die Style-Wiedergabe vom Instrument.
Insbesondere Basstöne können die Funktion „Vocal
Harmony“ negativ beeinflussen. Um dies zu vermeiden:
• Singen Sie so nahe wie möglich am Mikrofon.
• Benutzen Sie ein Mikrofon mit Richtcharakteristik
(Niere/Superniere).
• Drehen Sie die Gesamtlautstärke, die Style-Lautstärke
oder die Song-Lautstärke herunter (Seite 40).
• Stellen Sie das Mikrofon so weit wie möglich von den
externen Lautsprechern entfernt auf.
• Senken Sie im Display MICROPHONE SETUP die
tiefen Frequenzen mit dem 3-Band-EQ ab (Seite 171).
• Erhöhen Sie im Display MICROPHONE SETTING den
Eingangspegel des Mikrofons („TH“) mit der Funktion
„Compressor“ (Seite 172).
Die entsprechenden Harmony-Noten werden von der
Vocal-Harmony-Funktion nicht erzeugt.
• Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige Methode
zum Festlegen der Harmony-Noten für den aktuellen
Vocal-Harmony-Modus verwenden (Seite 173).
USB Audio Recorder (USB-Audioaufnahme)
Die Meldung „This drive is busy now.“ (Dieses
Laufwerk ist momentan belegt) wurde angezeigt und
danach die Aufnahme abgebrochen.
• Vergewissern Sie sich, dass Sie ein kompatibles USBSpeichergerät verwenden (Seite 22).
• Vergewissern Sie sich, dass genügend freier
Speicherplatz auf dem USB-Speichergerät ist (Seite 195).
• Wenn Sie ein USB-Speichergerät verwenden, auf dem
bereits Daten aufgezeichnet sind, stellen Sie zunächst
sicher, dass keine wichtigen Daten auf dem Gerät
verbleiben, formatieren Sie es (Seite 68), und starten Sie
dann einen neuen Aufnahmeversuch.
Anhang
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
209
CVP-409/407: Montage des Keyboard-Ständers
VORSICHT
VORSICHT
• Achten Sie darauf, die Teile nicht zu verwechseln, und
montieren Sie alle Teile in der richtigen Ausrichtung.
Führen Sie die Montage in der unten angegebenen
Reihenfolge aus.
• Die Montage sollte von mindestens zwei Personen
durchgeführt werden.
• Achten Sie darauf, die Schrauben der richtigen Größen zu
verwenden, wie sie nachstehend angegeben sind. Die
Verwendung ungeeigneter Schrauben kann zu
Beschädigungen führen.
• Ziehen Sie nach der
Sie benötigen einen KreuzschlitzMontage jedes
Schraubendreher (+).
einzelnen Bauteils die
Schrauben fest.
• Um das Gerät
auseinander zu bauen,
führen Sie die im
Folgenden erläuterten Arbeitsschritte in umgekehrter
Reihenfolge aus.
1
• Die Rückseite des
Hauptinstruments darf nicht
nach unten zeigen.
Falsch
• Legen Sie das
Hauptinstrument nicht mit
der Oberseite nach unten auf
den Boden.
3
1 Befestigen Sie mit
zwei Schrauben das
vordere rechte Bein
an der Unterseite
des Instruments.
VORSICHT
Vorderes Bein
Vorderes Bein
Hinteres Bein
(links)
(rechts)
Pedalkasten
Netzkabel
2
Enthält
gebündeltes
Pedalkabel
Um zu vermeiden,
dass sich während
des
Zusammenbaus
die Tastaturabdeckung
versehentlich
öffnet, drücken
Sie die
Tastaturabdeckung herunter
und achten Sie
darauf, dass das
Blatt (wie
abgebildet) an
Ort und Stelle
bleibt.
4
Anhang
VORSICHT
• Klemmen Sie sich nicht Ihre Finger ein.
• Der obere Teil der Notenablage ist nicht befestigt. Wenn
Sie das Instrument gegen die Wand lehnen, halten Sie die
Notenablage mit der Hand fest, damit sie nicht
herunterfällt.
210
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Befestigen Sie die hinteren Beine.
2 Befestigen Sie mit zwei
Schrauben die hinteren Beine
an der Lautsprecherbox.
1 Befestigen Sie mit
zwei Schrauben die
hinteren Beine an
der Unterseite des
Instruments.
VORSICHT
Breiten Sie ein großes, weiches Tuch wie z. B. eine
Decke auf dem Boden aus. Legen Sie das Instrument
mit der Tastaturseite nach unten auf das Tuch, und
lehnen Sie das Instrument so an die Wand, dass es nicht
umfällt oder herunterrutscht. Legen Sie ein weiches
Tuch gegen die Wand, um Instrument und Wand vor
Kratzern zu schützen.
2 Befestigen Sie mit
zwei Schrauben das
vordere rechte Bein an
der Lautsprecherbox.
Wenn die Schraubenlöcher nicht passen, lösen Sie die
anderen Schrauben und korrigieren Sie die Position des
vorderen Beines.
Lehnen Sie das Instrument bei geschlossener
Tastaturabdeckung mit der Tastaturseite nach
unten an die Wand.
Achten Sie darauf, dass sich die Tastaturseite unten befindet.
Vorderes Bein
(links)
3 Befestigen Sie das vordere linke Bein auf
dieselbe Weise.
5x18-mmMontageschrauben × 14
Bitte berühren Sie nicht das
Lautsprechergitter. Dadurch
könnte die
Lautsprechermembran
beschädigt werden.
Bringen Sie die vorderen Beine an.
Vorderes Bein
(rechts)
Entnehmen Sie alle Teile aus der Verpackung.
Überprüfen Sie, ob alle in der Abbildung
dargestellten Teile vorhanden sind.
Falsch
Wenn die Schraubenlöcher nicht passen, lösen Sie die
anderen Schrauben und korrigieren Sie die Position des
hinteren Beines.
5
Aufrichten des Instruments in Spielposition.
Verwenden Sie die vorderen Beine beim
Hochziehen des Instruments als Stütze.
VORSICHT
• Klemmen Sie sich nicht Ihre Finger ein.
• Halten Sie beim Hochziehen des Instruments nicht die
Tastaturabdeckung fest.
6
Montage des Pedalkastens.
1 Entfernen Sie die
Kunststoffabdeckung
von den hinteren
Beinen.
2 Lösen und straffen
Sie das an der
Unterseite des
Pedalkastens
aufgewickelte
Pedalkabel.
Spannungsumschalter
Bevor Sie das Netzkabel anschließen, prüfen Sie bitte die korrekte
Stellung des Spannungsumschalters, der für manche Länder
eingebaut ist. Verwenden Sie einen Schlitzschraubendreher, um
den Spannungsumschalter so zu drehen, dass die korrekte
Netzspannung (110 V, 127 V, 220 V oder 240 V) für Ihr Land
neben dem Zeiger auf dem Bedienfeld angezeigt wird. Bei der
Auslieferung ist der Spannungsumschalter standardmäßig auf
240 V eingestellt.
Nachdem der richtige Spannungswert gewählt wurde, stecken
Sie das Netzkabel in die dafür vorgesehene Buchse am Gerät
und den Stecker in eine Steckdose. In manchen Ländern wird
außerdem ein Steckdosenadapter passend zur den dort
üblichen Netzsteckdosen mitgeliefert.
WARNUNG
Eine falsche Spannungseinstellung kann zu ernsthaften
Schäden am Instrument oder zu fehlerhaftem Betrieb führen.
9
3 Führen Sie das Pedalkabel
zwischen dem
Pedalkasten und dem
hinteren Bein durch.
4 Achten Sie darauf, dass der Pedalkasten flach
ohne Zwischenraum auf dem Boden liegt, und
befestigen Sie dann den Pedalkasten mit zwei
Schrauben.
7
Schließen Sie das Pedalkabel an.
1 Stecken Sie den
Stecker des
Pedakabels in die
zugehörige
Buchse auf der
Unterseite der
Hauptbaugruppe.
Stecken Sie den
Stecker mit der mit dem Pfeil
bedruckten Seite nach vorn ein (zur
Tastaturseite).
Wenn sich der Stecker nicht leicht
einstecken lässt, wenden Sie keine
Gewalt an. Überprüfen Sie
nochmals die Ausrichtung des
Steckers, und versuchen Sie es
dann erneut.
■ Überprüfen Sie nach der Montage Folgendes:
• Sind Bauteile übriggeblieben?
→ Gehen Sie die Montageanleitung nochmals
durch und korrigieren Sie eventuelle Fehler.
• Steht das Instrument in genügendem Abstand von
Türen und anderen beweglichen Objekten?
→ Stellen Sie das Instrument an einem geeigneten
Ort auf.
• Klappert das Instrument, wenn Sie daran rütteln?
→ Ziehen Sie alle Schrauben fest.
• Klappert der Pedalkasten, oder gibt er nach, wenn
Sie auf die Pedale treten?
→ Drehen Sie den Feststellfuß bis er fest auf dem
Fußboden aufsitzt.
• Sind Pedalkabel und Netzkabel fest in die Buchsen
eingesteckt?
→ Überprüfen Sie die Verbindung.
• Falls die Hauptbaugruppe beim Spielen auf der
Tastatur knarrt oder anderweitig instabil ist, schauen
Sie sich nochmals die Montagebilder an und ziehen
Sie sämtliche Schrauben nach.
2 Führen Sie das Pedalkabel
durch die Vertiefung am
hinteren Bein, und befestigen
Sie die Kunststoffabdeckung
über der Vertiefung. Achten Sie
darauf, dass der Befestigungsstreifen der Abdeckung nicht
zwischen die Vertiefungswand
und das Bein gelangt.
Wenn Sie das Instrument nach der Montage
bewegen, fassen Sie es immer am Boden der
Hauptbaugruppe an.
Stellen Sie den Spannungsumschalter ein, und
schließen Sie das Netzkabel an.
Oberteil
Richtig
Falsch
VORSICHT
Heben Sie nicht an der Tastaturabdeckung oder am Oberteil
an. Ein unsachgemäßer Umgang kann zu Schäden am
Instrument oder zu Verletzungen führen.
Anhang
Hier nicht
festhalten.
110
220
240
8
Stellen Sie den
Feststellfuß ein.
Drehen Sie am Feststellfuß,
bis er festen Kontakt zum
Boden hat.
127
(die Unterseite der rechten
Seite von vorn betrachtet)
Tastaturabdeckung
Hier nicht festhalten.
Hier festhalten.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
211
Einbau des Diskettenlaufwerks (optional)
Das Diskettenlaufwerk kann unter Verwendung des
beiliegenden Laufwerksgehäuses und den Schrauben
an der Unterseite des Instruments montiert werden.
Eine Liste der als Zubehör für dieses Instrument
erhältlichen Diskettenlaufwerke finden Sie im Abschnitt
„Zubehör“ (Seite 214).
Sie benötigen einen KreuzschlitzSchraubendreher (+).
1
Entfernen Sie die drei Trägerfolien vom
Klebeband im Gehäuse, und setzen Sie das
Laufwerk in das Gehäuse ein.
3
Montieren Sie die Laufwerks/Gehäuseeinheit
mit den vier beiliegenden Schrauben (4 mm x
10 mm) an der linken unteren Seite am
Instrument.
Legen Sie das Laufwerk so in das Gehäuse,
dass die Seite mit den Gummifüßen zum
Gehäuse weist.
4
Doppelklebeband
Falten und führen Sie das USB-Kabel im Gehäuse
wie gezeigt.
Anhang
2
212
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Schließen Sie das USB-Kabel am die Buchse [USB
TO DEVICE] an.
Technische Daten
CVP-409
Klangerzeugung
NW (Natural Wood)
mit Decklage aus synthetischem
Ebenholz (Bei den weißen Tasten wird
Holz verwendet)
Tastatur
Tastenanzahl
88
Notendarstellung, Gesangstext
und Text
YES (Ja)
Hintergrund anpassbar
YES (Ja)
Polyphonie (max.)
128 + 128
Voice-Auswahl
VoiceEigenschaften
38
S.-Articulation!
Voice-Eigenschaften
38
Mega Voice
18
Live! VoiceEigenschaften
56
Cool! VoiceEigenschaften
39
Sweet! VoiceEigenschaften
23
Organ Flutes!
10
Normale Voices
Effektblöcke
Reverb/Chorus/DSP/
Master Compressor
Mikrofon
Reverb/Chorus/DSP
EffektTypen
368
YES (Ja)
9
1
Reverb: 34 voreingestellte Typen + 3 User-Typen
Chorus: 30 voreingestellte Typen + 3 User-Typen
DSP 1: 191 voreingestellte Typen + 3 User-Typen
DSP 2–6: 191 voreingestellte Typen + 10 User-Typen
Master-EQ
5 voreingestellte Typen + 2 User-Typen
Master-Kompressor
5 voreingestellte Typen + 5 User-Typen
Part EQ
Vocal Harmony
Begleit-Styles
27 Parts
60 voreingestellte Typen + 10 User-Typen
408
Pro-Styles
334
Session-Styles
38
Pianist Styles
Mega Voice Styles
Fingering
(Akkorderkennungsmethoden)
Style Creator
OTS
(One Touch Setting)
OTS Link
36
YES (Ja)
Single Finger, Fingered, Fingered On Bass, Multi Finger, AI Fingered,
Full Keyboard, AI Full Keyboard
YES (Ja)
4 für jeden Style
YES (Ja)
Preset
(Voreinstellung)
YES (Ja)
Edit (Bearbeiten)
YES (Ja)
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Anhang
Music
Finder
590 Voices + 480 XG Voices
19 Drum-/SFX-Kits + GM2 + GS (GS-Voices für die Wiedergabe von GS-Songs)
Natural! VoiceEigenschaften
Sound-Creator
Begleit-Style
NW- (Natural-Wood-) Tastatur
(Bei den weißen Tasten wird Holz
verwendet)
640 ✕ 480 Pixel; VGA-Farb-LCD mit 7,8" (19,8 cm) Bilddiagonale
Anzeige
Effects
(Effekte)
CVP-407
Dynamisches AWM-Stereo-Sampling
213
CVP-409
CVP-407
Preset-Songs
Guide-Funktionen
120
Follow Lights, Any Key, Karao-Key, Vocal CueTIME
Tastatur-LED
Song
YES (Ja)
Spielassistent
YES (Ja)
Quick Recording (Schnellaufnahme), Multi Recording (Mehrspuraufnahme), Step
Recording (Einzelschritt-Aufnahme), Song Editing (Song-Bearbeitung)
Aufnahme
Kanäle für die
Aufnahme
16
USB Audio Recorder (USB-Audioaufnahme)
Internet-Direktverbindung
Memory
(MasterModus)
Speichergerät
USB-Flash-Speicher
YES (Ja)
Diskette (2HD, 2DD)
Externer Adapter (via USB to DEVICE)
Festplatte
Externer Adapter (via USB to DEVICE)
Flash-Speicher (intern)
Speicherkarte (SmartMedia, usw.)
Tempo-Bereich
Tempo
Metronom
Registrierungsspeicher
Tasten
etwa 3,2 MB
Externer Adapter (via USB to DEVICE)
5–500, Tap Tempo
YES (Ja)
Klang
Glocke ein/aus, menschliche Stimmen (in 5 Sprachen)
8
Regist. Sequence/Freeze
YES (Ja)
Demo
YES (Ja)
Display-Sprache
Sonstige
YES (Ja)
LAN-Port, Wireless Game Adapter (LAN-Port ),
Externer Adapter (via USB to DEVICE)
6 Sprachen (Englisch, Japanisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch)
Direktzugriffsfunktion
(Direct Access)
YES (Ja)
Piano-Reset-Taste
(einschließlich PianoSperrfunktion)
YES (Ja)
Transposition
Keyboard/Song/Master
Tonleitertyp
USB
schaltung
USB to HOST
(Computer)
YES (Ja)
USB TO DEVICE
(linke Seite des Bedienfeldes)
YES (Ja)
USB TO DEVICE (Bedienfeld
unten links am Instrument)
YES (Ja)
Sonstige Anschlüsse
Pedale
9
Funktionen
PHONES x 2, MIDI (THRU, OUT, IN), AUX PEDAL, AUX IN (L/L+R, R),
AUX OUT (L/L+R, R), AUX OUT (LEVEL FIXED) (L, R),
MIC (INPUT VOLUME, MIC./LINE IN), VIDEO OUT, RGB OUT, LAN
VOLUME, SUSTAIN, SOSTENUTO, SOFT, GLIDE, S. Articulation,
SONG PLAY/PAUSE, STYLE START/STOP usw.
iAFC
Verstärker/
Lautsprecher
Verstärker
Lautsprecher
Abmessungen [B ✕ T ✕ H]
(mit Notenständer)
Anhang
Gewicht
Zubehör
YES (Ja)
60 W ✕ 2 + 20 W ✕ 2
(16 cm + 5 cm + 3 cm (Kalotte)) ✕ 2 + 10 cm ✕ 2
1430 mm ✕ 609 mm ✕ 890 mm
[56 1/2" ✕ 24" ✕ 35 1/8"]
(1430 mm ✕ 609 mm ✕ 1047 mm)
[56 1/2" ✕ 24" ✕ 41 3/8"]
1430 mm ✕ 609 mm ✕ 885 mm
[56 1/2" ✕ 24" ✕ 34 7/8"]
(1430 mm ✕ 609 mm ✕ 1042 mm)
[56 1/2" ✕ 24" ✕ 41 1/8"]
86 kg (189 lbs., 9 1/56,70 g)
84 kg (185 lbs., 3 oz)
Kopfhörer
HPE-160
Foot Switch (Fußschalter)
FC 4/FC 5
Fußregler
FC 7
USB-FDD
UD-FD01
* Die in dieser Bedienungsanleitung enthaltenen technischen Daten und Beschreibungen dienen lediglich der Information.
Yamaha Corp. behält sich das Recht vor, Produkte und technische Daten jederzeit ohne vorherige Ankündigung zu ändern.
Da sich die technischen Daten, das Instrument und das Zubehör von Land zu Land unterscheiden können, wenden Sie sich
im Zweifelsfall an Ihrem Yamaha-Händler.
214
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Index
Symbole
® ................................................................................. 65
√ ................................................................................. 65
Zahlen
1–16 .................................................................. 148, 158
A
A-B Repeat ................................................................... 41
AI ............................................................................... 108
AI FINGERED ............................................................. 108
AI FULL KEYBOARD .................................................. 108
Aktionen mit Dateien und Ordnern .............................. 68
Any Key ..................................................................... 142
ARABIC (Arabisch) ....................................................... 85
ASSEMBLY (Style) ....................................................... 122
Audio Recorder ............................................................ 60
Aufzeichnen (Song) ............................................. 42, 143
Aufzeichnen (Style) .................................................... 118
AUTO REVOICE SETUP ............................................... 91
B
BASIC ......................................................................... 118
BASS .......................................................................... 203
Bearbeiten (Effekt) ........................................................ 93
Bearbeiten (EQ) ............................................................ 95
Bearbeiten (Lesezeichen) ............................................ 182
Bearbeiten (Master Compressor) ................................... 98
Bearbeiten (Music Finder) ........................................... 114
Bearbeiten (OTS) .......................................................... 51
Bearbeiten (Style) ....................................................... 123
Bearbeiten (Vocal Harmony) ...................................... 167
Bearbeiten (Voice) ........................................................ 99
Begleitautomatik .......................................................... 44
BOOKMARK .............................................................. 180
Brightness (Klanghelligkeit) ........................................... 19
Browser ...................................................................... 184
C
CARD ........................................................................... 26
CHANNEL (Kanal) ............................................. 126, 158
CHANNEL ON/OFF ................................................... 109
CHORD (Akkord) .............................................. 148, 158
CHORD DETECT ....................................................... 204
CHORD FINGERING (Akkordgriffe) ........................... 107
Chord Tutor .................................................................. 49
CMP ............................................................................. 91
COMMON ................................................................. 100
CONFIG 1 ............................................31, 47, 109, 132
CONFIG 2 .....................................................17, 19, 204
CONTROLLER ............................................................ 100
Cool! ............................................................................ 78
COPY ........................................................................... 70
CUT ............................................................................. 71
Datensicherung ............................................................ 76
Decklage aus synthetischem Ebenholz ......................... 10
DELETE (Löschen) ......................................................... 71
Demo ........................................................................... 23
Demo (Voice) ............................................................... 34
Direktzugriff (Direct Access) ......................................... 64
Display für die Dateiauswahl ................................ 26, 68
E
Echtzeitaufnahme ....................................................... 118
EDIT ........................................................................... 121
Edit (Lyrics, Gesangstexte) .......................................... 158
Edit (Song-Bearbeitung) .............................................. 158
Effect Return Level ........................................................ 94
EFFECT/EQ ................................................................. 102
EFFEKT ......................................................................... 90
Effekt (Mikrofon) ........................................................... 56
Effekt (Voice) ................................................................ 86
Effekt-Typ ..................................................................... 92
Eingabe von Zeichen (Internet-Direktverbindung) ....... 178
Eingeben von Zeichen .................................................. 73
Einhändiges Üben ........................................................ 39
Einstellen der Pedalpolarität ....................................... 191
Ein-Tasten-Einstellung .................................................. 50
EQ (Equalizer) .............................................................. 91
EQUAL TEMPERAMENT (gleichschwebend) ................ 85
ESEQ .......................................................................... 199
EXIT ............................................................................. 67
F
F ................................................................................... 65
Factory Reset ................................................................ 74
FADE IN/OUT (Song) ................................................. 137
FADE IN/OUT/HOLD TIME ........................................ 109
Fade-In/Out-Zeit ......................................................... 137
Favoriten .................................................................... 114
File (Datei) ................................................................... 66
FILTER ................................................................. 90, 165
FINGERED ................................................................. 108
FINGERED ON BASS ................................................. 108
Flash-Speicher .............................................................. 22
FOLDER ....................................................................... 72
Folder (Ordner) ............................................................ 66
Follow Lights .............................................................. 142
FOOTAGE ......................................................... 104, 105
Footage (Fußmaß) ....................................................... 105
Format .......................................................................... 68
Fortlaufende Wiedergabe ........................................... 138
FREEZE ....................................................................... 133
FULL KEYBOARD ...................................................... 108
FUNCTION-Display ..................................................... 27
- Informationen über die Steuerelemente auf dem
Bedienfeld finden Sie im Abschnitt
„Bedienelemente“ auf Seite 12.
- Informationen über die Buchsen und Anschlüsse
unten am Instrument finden Sie im Abschnitt
„Einsatz Ihres Instruments mit anderen Geräten“
auf Seite 189.
- Erläuterungen der Internet-Begriffe finden Sie im
„Glossar der Internet-Begriffe” auf Seite 188.
- Zu Informationen über die Parametern in den
Registerkarten-Displays siehe die Namen der
Registerkarten im Index.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Anhang
D
DOC (Disk Orchestra Collection) ............................... 199
Drums .......................................................................... 78
DSP .............................................................................. 86
DSP/DSP VARIATION .................................................. 86
DUAL ........................................................................... 79
Durchsuchen (Music Finder, Datensätze) ................... 112
Dynamic Damper (Dynamischer Dämpfereffekt) .......... 82
215
Fußregler ...................................................................... 30
Fußschalter ................................................................... 30
G
GM System Level 1 .................................................... 199
GM System Level 2 .................................................... 199
GROOVE ................................................................... 124
Grundsätzliche Bedienung das Displays für die
Dateiauswahl ............................................................... 67
GS .............................................................................. 199
Guide ......................................................................... 141
GUIDE LAMP TIMING ............................................... 142
H
H .................................................................................. 65
Haltepedal ................................................................... 30
HARMONY (Harmonie) ............................................. 103
HARMONY/ECHO ....................................................... 86
Hintergrund (Gesangstext) ............................................ 55
Homepage ................................................................. 186
Hz ................................................................................ 84
I
iAFC ............................................................................. 82
ICON ........................................................................... 72
Initialize ....................................................................... 74
INTERNET SETTING (Internet-Einstellungen) .............. 183
Internet-Direktverbindung .......................................... 176
Internet-Einstellungen initialisieren ............................. 187
Kalibrierung der iAFC-Einstellungen ............................. 83
Karaoke ........................................................................ 54
Karao-Key (Karaoke-Taste) .......................................... 142
KEYBOARD/PANEL ............................................... 29, 58
KIRNBERGER ............................................................... 85
Konfiguration von Displays für die Dateiauswahl ......... 66
Kontrast ........................................................................ 18
Kopfhörer ..................................................................... 17
Kopfhörer-Aufhängevorrichtung ................................... 17
L
LAN ........................................................................... 184
LAN-Port ........................................................... 176, 196
Lautsprechereinstellung ................................................ 17
Left ............................................................................... 79
Linkes Pedal ................................................................. 30
Live! ............................................................................. 78
Live!Drums ................................................................... 78
Live!SFX ....................................................................... 78
LYRICS (Song-Text) ..................................................... 158
Lyrics (Song-Text) ......................................................... 55
M
Anhang
N
NAME .......................................................................... 72
Natural! ........................................................................ 78
Notenablage ................................................................. 16
Notenblattklammern .................................................... 16
Notenschrift ................................................................. 38
NW (Natural Wood) ..................................................... 10
O
Organ Flutes ............................................................... 103
Organ Flutes! ............................................................... 78
OTHERS (Sonstiges) .................................................... 185
OTS Link ...................................................................... 51
OTS LINK TIMING ..................................................... 110
OVERALL SETTING (Gesamteinstellungen) ................ 171
OWNER (Besitzer) ...........................................18, 19, 20
Owner Name (Besitzername) ....................................... 20
P
K
MAIN PICTURE ............................................................ 19
MAIN-Display ....................................................... 25, 65
MASTER TUNE (Gesamtstimmung) ............................... 84
Master-Kompressor ....................................................... 97
MEAN-TONE (Mitteltönig) ............................................ 85
MEDIA ........................................................68, 140, 195
Mega Voice .................................................................. 78
Mehrspuraufnahme .................................................... 143
216
Meldungen ................................................................... 63
MELODIC MINOR ..................................................... 129
MICROPHONE SETTING (Mikrofoneinstellungen) ..... 170
MIDI .......................................................................... 196
MIDI-Einstellungen ..................................................... 200
MIDI-Vorlagen ........................................................... 201
Mikrofon ...................................................................... 54
MIXING CONSOLE (Mischpult) ................................... 88
MONO/POLY .............................................................. 86
MULTI FINGER .......................................................... 108
Music Finder ................................................................ 52
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
PANEL PART ................................................................ 89
PARAMETER .............................................................. 127
Part .............................................................................. 79
PASTE ................................................................... 70, 71
Pause ......................................................................... 138
PEDAL ........................................................................ 191
Pedale .......................................................................... 30
Pedalpolung ............................................................... 191
Perkussionsklänge ........................................................ 34
PHRASE MARK REPEAT
(Phrasenmarkierung wiederholen) .............................. 138
Phrasenmarkierung ..................................................... 138
Pianist ........................................................................ 107
PIANO ....................................................................... 100
Piano-Sperre ................................................................. 29
Portamento ................................................................... 86
Portamento Time ........................................................ 100
PRESET ......................................................................... 26
Pro ............................................................................. 107
PROPERTY ................................................................. 195
Prot. 1 .......................................................................... 70
Prot. 2 Edit ................................................................... 70
Prot. 2 Orig .................................................................. 70
Punch In/Out-Aufnahme ............................................ 159
PURE MAJOR ............................................................... 85
PURE MINOR .............................................................. 85
PYTHAGOREAN .......................................................... 85
Q
QUANTIZE ................................................................ 126
Quick Recording (Schnellaufzeichnung) ..................... 143
QUICK START (Schnellstart) ....................................... 139
R
RANDOM .................................................................. 138
REC .............................................................................. 65
REC MODE (Aufnahmemodus) ................................... 158
RECEIVE ..................................................................... 203
REGISTRATION MEMORY ......................................... 131
REGISTRATION SEQUENCE ...................................... 134
REPEAT MODE (Wiederholmodus) ...................... 36, 138
Repertoire .................................................................... 53
Revoice ........................................................................ 91
[RGB OUT]-Buchse .................................................... 190
Right 1 ......................................................................... 79
Right 2 ......................................................................... 79
S
T
TALK ............................................................................ 59
TALK SETTING ........................................................... 174
Tap-Funktion .............................................................. 137
Tastaturabdeckung ....................................................... 14
U
Übungsfunktion .......................................................... 141
UP ................................................................................ 67
USB Audio Recorder (USB-Audioaufnahme) ................ 60
[USB TO DEVICE]-Buchse .......................................... 195
USER ............................................................................ 26
V
Vibrato ....................................................................... 102
VIDEO OUT ................................................................. 56
Vocal CueTIME .......................................................... 142
VOCAL HARMONY EDIT ................................. 168, 169
VOCAL HARMONY TYPE .......................................... 167
Voice ..............................................................28, 32, 78
VOICE EFFECT ............................................................. 86
VOICE SET ................................................................. 106
Voice-Programmwechselnummer ............................... 204
VOL/ATTACK ............................................................. 105
VOL/VOICE .................................................................. 90
W
WERCKMEISTER .......................................................... 85
Werkseinstellungen ...................................................... 74
Wiederholte Wiedergabe (Repeat) .............................. 138
Wiederholungsfunktion ................................................ 41
Wireless Game-Adapter .................................... 176, 188
Wireless LAN ............................................................. 185
X
XF .............................................................................. 199
XG ............................................................................. 199
Z
Zeichen ........................................................................ 73
Zurückspulen ............................................................. 138
Zusammenbau ........................................................... 210
- Informationen über die Steuerelemente auf dem
Bedienfeld finden Sie im Abschnitt
„Bedienelemente“ auf Seite 12.
- Informationen über die Buchsen und Anschlüsse
unten am Instrument finden Sie im Abschnitt
„Verwendung Ihres Instruments mit anderen
Geräten“ auf Seite 189.
- Erläuterungen der Internet-Begriffe finden Sie im
„Glossar der Internet-Begriffe” auf Seite 188.
- Zu Informationen über die Parametern in den
Registerkarten-Displays siehe die Namen der
Registerkarten im Index.
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
Anhang
S. Articulation! ............................................................. 78
SAVE ............................................................................ 69
SCALE TUNE (Temperierung) ....................................... 84
Schnellvorlauf ............................................................ 138
Score (Notenschrift) ...................................................... 38
Section Set (Section-Festlegung) ................................. 110
Session ....................................................................... 107
SFX ............................................................................... 78
SINGLE FINGER ......................................................... 108
SMF (Standard MIDI File) ........................................... 199
Song ............................................................................. 35
SONG CH 1-8/9-16 ..................................................... 89
Song-Kanäle ............................................................... 147
Sostenuto-Pedal ............................................................ 30
SOUND ..................................................................... 101
Sound Creator .............................................................. 99
Sound-Effekte ............................................................... 34
Spatial Ensemble (Räumlicher Ensemble-Effekt) ............ 83
Speichern (Music Finder) ............................................ 115
Spielassistent-Technologie ............................................ 43
SPLIT ............................................................................ 79
SPLIT POINT .............................................................. 111
Sprache ........................................................................ 18
Step Recording (Einzelschritt-Aufnahme) ........... 118, 143
STOP ACMP ............................................................... 110
Style ............................................................................. 44
Style Change Behavior ............................................... 110
Style Creator ............................................................... 117
STYLE PART ................................................................. 89
STYLE SETTING /SPLIT POINT ................................... 109
Style Touch (Style-Anschlag) ...................................... 110
Style-Datei ................................................................. 199
Style-Montage ............................................................ 118
Style-Parts .................................................................. 147
Style-Struktur .............................................................. 117
Sweet! .......................................................................... 78
Synchro Stop Window (Synchronstopp-Fenster) ......... 110
Synchronstart (Song) ................................................... 137
Synchronstart (Style) ..................................................... 47
Synchronstoppfunktion ................................................. 48
SYS/EX. ....................................................................... 158
SYSTEM ...................................................................... 202
SYSTEM RESET ............................................................. 75
Tastatur-LED ................................................................. 39
Tastatur-LEDs Ein/Aus ................................................. 141
Tastatur-Parts ................................................................ 79
Text .............................................................................. 55
Threshold ..................................................................... 98
Top (Anfang) .............................................................. 138
TRANSMIT ................................................................. 202
Transpose-Funktion .........................................56, 58, 84
TUNE (Stimmung) ........................................................ 90
217
Liste der Bedienfeldtasten
Die Lage der Taste auf dem Bedienfeld kann mit Panel Control überprüf werden (Seite 12).
Symboltasten
M
[–] [+] (TEMPO) ............................................................. 8
[–] [+] (TRANSPOSE) ..................................................... 6
MAIN VARIATION [A]/[B]/[C]/[D]..................................... C
[MASTER VOLUME] ............................................................ 3
[MEMORY]............................................................................ j
Mikrofon-LEDs SIGNAL/OVER....................................... u
[MIXING CONSOLE] ........................................................... M
[MUSIC FINDER].................................................................. I
Nummerntasten
[1]–[4] (ONE TOUCH SETTING) ................................... n
[1]–[8] (REGISTRATION MEMORY)............................... k
[1π†]–[8π†] ....................................................................O
O
A
[ACMP ON/OFF] ........................................................... 0
[AUTO FILL IN] ............................................................. A
[A]–[J]............................................................................ K
B
[BREAK]..................................................................................D
C
R
[CHANNEL ON/OFF]...........................................................N
[REC]...................................................................................... [
REGIST BANK [+] [–] ........................................................... i
[REPEAT] ............................................................................... g
[REW]/[FF]-Tasten ................................................................ ^
Dämpferpedal........................................................................s
[DATA ENTRY]......................................................................R
[DEMO]......................................................................... 4
[DIRECT ACCESS].................................................................L
Drum-Kit-Symbole ................................................................p
[DUAL (RIGHT2)] .................................................................V
E
ENDING/rit. [I]/[II]/[III].........................................................E
[ENTER]..................................................................................S
[EXIT]......................................................................................Q
[EXTRA TRACKS] ..................................................................a
S
[SCORE]................................................................................. d
[SONG SELECT] ................................................................... Z
Sostenuto-Pedal .................................................................... r
[SPLIT (LEFT)]........................................................................ W
[START/STOP] ............................................................... H
[STOP] ................................................................................... \
STYLE-Kategorie-Auswahltasten..................................... 9
[SYNC START] ...................................................................... G
[SYNC STOP]........................................................................ F
T
F
[FUNCTION].........................................................................X
G
[GUIDE] .................................................................................f
TAB [√][®] ........................................................................... P
[TAP TEMPO] (TEMPO) ................................................. 7
Tasten-LEDs........................................................................... t
[TRACK 1 (R)] ....................................................................... c
[TRACK 2 (L)]........................................................................ b
U
I
Anhang
P
[PIANO RESET]..................................................................... h
[PLAY/PAUSE]....................................................................... ]
[POWER] ............................................................................... 1
D
218
[ON/OFF] (METRONOME) ............................................ 5
[OTS LINK]............................................................................ o
[INTERNET] ...........................................................................Y
INTRO [I]/[II]/[III] ..................................................................B
[USB] ..................................................................................... T
[USB TO DEVICE] ......................................................... 2
[USER]........................................................................... U
L
V
[LCD CONTRAST] ................................................................J
Linkes Pedal...........................................................................q
[LYRICS/TEXT]-Taste.............................................................e
VOICE-Kategorie-Auswahltasten.................................... l
[VOICE EFFECT] ................................................................... m
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
The followings are the titles, credits and copyright notices for fifty
seven (57) of the songs pre-installed in this instrument:
Alfie
Theme from the Paramount Picture ALFIE
Words by Hal David
Music by Burt Bacharach
Copyright © 1966 (Renewed 1994) by Famous Music Corporation
International Copyright Secured All Rights Reserved
All Shook Up
Words and Music by Otis Blackwell and Elvis Presley
Copyright © 1957 by Shalimar Music Corporation
Copyright Renewed and Assigned to Elvis Presley Music
All Rights Administered by Cherry River Music Co. and Chrysalis
Songs
International Copyright Secured All Rights Reserved
Beauty And The Beast
from Walt Disney’s BEAUTY AND THE BEAST
Lyrics by Howard Ashman
Music by Alan Menken
© 1991 Walt Disney Music Company and Wonderland Music Company, Inc.
All Rights Reserved Used by Permission
Bésame Mucho (Kiss Me Much)
Music and Spanish Words by Consuelo Velazquez
English Words by Sunny Skylar
Copyright © 1941, 1943 by Promotora Hispano Americana de Musica,
S.A.
Copyrights Renewed
All Rights Administered by Peer International Corporation
International Copyright Secured All Rights Reserved
Blue Hawaii
from the Paramount Picture WAIKIKI WEDDING
Words and Music by Leo Robin and Ralph Rainger
Copyright © 1936, 1937 (Renewed 1963, 1964) by Famous Music
Corporation
International Copyright Secured All Rights Reserved
Blue Moon
Words by Lorenz Hart
Music by Richard Rodgers
© 1934 (Renewed 1962) METRO-GOLDWYN-MAYER INC.
All Rights Controlled by EMI ROBBINS CATALOG INC. (Publishing)
and WARNER BROS. PUBLICATIONS U.S. INC. (Print)
All Rights Reserved Used by Permission
Brazil
Words and Music by Ray Barroso
English lyrics by S. K. Russell
Copyright © 1941 by Peer International Corporation
Copyright Renewed
International Copyright Secured All Rights Reserved
California Girls
Words and Music by Brian Wilson and Mike Love
Copyright © 1965 IRVING MUSIC, INC.
Copyright Renewed
All Rights Reserved Used by Permission
Can You Feel The Love Tonight
from Walt Disney Pictures’ THE LION KING
Music by Elton John
Lyrics by Tim Rice
© 1994 Wonderland Music Company, Inc.
All Rights Reserved Used by Permission
Can’t Help Falling In Love
from the Paramount Picture BLUE HAWAII
Words and Music by George David Weiss, Hugo Peretti and Luigi Creatore
Copyright © 1961 by Gladys Music, Inc.
Copyright Renewed and Assigned to Gladys Music
All Rights Administered by Cherry Lane Music Publishing Company,
Inc. and Chrysalis Music
International Copyright Secured All Rights Reserved
Chim Chim Cher-ee
from Walt Disney’s MARY POPPINS
Words and Music by Richard M. Sherman and Robert B. Sherman
© 1963 Wonderland Music Company, Inc.
Copyright Renewed
All Rights Reserved Used by Permission
Do-Re-Mi
from THE SOUND OF MUSIC
Lyrics by Oscar Hammerstein II
Music by Richard Rodgers
Copyright © 1959 by Richard Rodgers and Oscar Hammerstein II
Copyright Renewed
WILLIAMSON MUSIC owner of publication and allied rights throughout the world
International Copyright Secured All Rights Reserved
Don’t Be Cruel (To A Heart That’s True)
Words and Music by Otis Blackwell and Elvis Presley
Copyright © 1956 by Unart Music Corporation and Elvis Presley
Music, Inc.
Copyright Renewed and Assigned to Elvis Presley Music
All Rights Administered by Cherry River Music Co. and Chrysalis
Songs
International Copyright Secured All Rights Reserved
Edelweiss
from THE SOUND OF MUSIC
Lyrics by Oscar Hammerstein II
Music by Richard Rodgers
Copyright © 1959 by Richard Rodgers and Oscar Hammerstein II
Copyright Renewed
WILLIAMSON MUSIC owner of publication and allied rights throughout the world
International Copyright Secured All Rights Reserved
Fly Me To The Moon (In Other Words)
featured in the Motion Picture ONCE AROUND
Words and Music by Bart Howard
TRO - © Copyright 1954 (Renewed) Hampshire House Publishing
Corp., New York, NY
International Copyright Secured
All Rights Reserved Including Public Performance For Profit
Used by Permission
Hey Jude
Words and Music by John Lennon and Paul McCartney
Copyright © 1968 Sony/ATV Songs LLC
Copyright Renewed
All Rights Administered by Sony/ATV Music Publishing, 8 Music
Square West, Nashville, TN 37203
International Copyright Secured All Rights Reserved
Hound Dog
Words and Music by Jerry Leiber and Mike Stoller
Copyright © 1956 by Elvis Presley Music, Inc. and Lion Publishing
Co., Inc.
Copyright Renewed, Assigned to Gladys Music and Universal - MCA
Music Publishing, A Division of Universal Studios, Inc.
All Rights Administered by Cherry Lane Music Publishing Company,
Inc. and Chrysalis Music
International Copyright Secured All Rights Reserved
I Just Called To Say I Love You
Words and Music by Stevie Wonder
© 1984 JOBETE MUSIC CO., INC. and BLACK BULL MUSIC
c/o EMI APRIL MUSIC INC.
All Rights Reserved International Copyright Secured Used by Permission
I Left My Heart In San Francisco
Words by Douglass Cross
Music by George Cory
© 1954 (Renewed 1982) COLGEMS-EMI MUSIC INC.
All Rights Reserved International Copyright Secured Used by Permission
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
219
In The Mood
By Joe Garland
Copyright © 1939, 1960 Shapiro, Bernstein & Co., Inc., New York
Copyright Renewed
International Copyright Secured All Rights Reserved
Used by Permission
Moon River
from the Paramount Picture BREAKFAST AT TIFFANY’S
Words by Johnny Mercer
Music by Henry Mancini
Copyright © 1961 (Renewed 1989) by Famous Music Corporation
International Copyright Secured All Rights Reserved
Isn’t She Lovely
Words and Music by Stevie Wonder
© 1976 JOBETE MUSIC CO., INC. and BLACK BULL MUSIC
c/o EMI APRIL MUSIC INC.
All Rights Reserved International Copyright Secured Used by Permission
Moonlight Serenade
Words by Mitchell Parish
Music by Glen Miller
Copyright © 1939 (Renewed 1967) by ROBBINS MUSIC CORPORATION
All Rights Controlled and Administered by EMI ROBBINS CATALOG
INC.
International Copyright Secured All Rights Reserved
Let It Be
Words and Music by John Lennon and Paul McCartney
Copyright © 1970 Sony/ATV Songs LLC
Copyright Renewed
All Rights Administered by Sony/ATV Music Publishing, 8 Music
Square West, Nashville, TN 37203
International Copyright Secured All Rights Reserved
Let’s Twist Again
Words by Kal Mann
Music by Dave Appell and Kal Mann
Copyright © 1961 Kalmann Music, Inc.
Copyright Renewed
All Rights Controlled and Administered by Spirit Two Music, Inc.
(ASCAP)
International Copyright Secured All Rights Reserved
Linus And Lucy
By Vince Guaraldi
Copyright © 1965 LEE MENDELSON FILM PRODUCTIONS, INC.
Copyright Renewed
International Copyright Secured All Rights Reserved
Love Story
Theme from the Paramount Picture LOVE STORY
Music by Francis Lai
Copyright © 1970, 1971 (Renewed 1998, 1999) by Famous Music
Corporation
International Copyright Secured All Rights Reserved
Lullaby Of Birdland
Words by George David Weiss
Music by George Shearing
© 1952, 1954 (Renewed 1980, 1982) EMI LONGITUDE MUSIC
All Rights Reserved International Copyright Secured Used by Permission
Michelle
Words and Music by John Lennon and Paul McCartney
Copyright © 1965 Sony/ATV Songs LLC
Copyright Renewed
All Rights Administered by Sony/ATV Music Publishing, 8 Music
Square West, Nashville, TN 37203
International Copyright Secured All Rights Reserved
Mickey Mouse March
from Walt Disney’s THE MICKEY MOUSE CLUB
Words and Music by Jimmie Dodd
© 1955 Walt Disney Music Company
Copyright Renewed
All Rights Reserved Used by Permission
Mission: Impossible Theme
from the Paramount Television Series MISSION: IMPOSSIBLE
By Lalo Schifrin
Copyright © 1966, 1967 (Renewed 1994, 1995) by Bruin Music Company
International Copyright Secured All Rights Reserved
Mona Lisa
from the Paramount Picture CAPTAIN CAREY, U.S.A.
Words and Music by Jay Livingston and Ray Evans
Copyright © 1949 (Renewed 1976) by Famous Music Corporation
International Copyright Secured All Rights Reserved
220
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
My Favorite Things
from THE SOUND OF MUSIC
Lyrics by Oscar Hammerstein II
Music by Richard Rodgers
Copyright © 1959 by Richard Rodgers and Oscar Hammerstein II
Copyright Renewed
WILLIAMSON MUSIC owner of publication and allied rights throughout the world
International Copyright Secured All Rights Reserved
My Way
By Paul Anka, Jacques Revaux, Claude Francois and Giles Thibault
© 1997 by Chrysalis Standards, Inc.
Used by Permission. All Rights Reserved.
The Nearness Of You
from the Paramount Picture ROMANCE IN THE DARK
Words by Ned Washington
Music by Hoagy Carmichael
Copyright © 1937, 1940 (Renewed 1964, 1967) by Famous Music
Corporation
International Copyright Secured All Rights Reserved
Theme From “New York, New York”
Music by John Kander
Words by Fred Ebb
© 1977 UNITED ARTISTS CORPORATION
All Rights Controlled by EMI UNART CATALOG INC. (Publishing) and
WARNER BROS. PUBLICATIONS U.S. INC. (Print)
All Rights Reserved Used by Permission
Ob-La-Di, Ob-La-Da
Words and Music by John Lennon and Paul McCartney
Copyright © 1968 Sony/ATV Songs LLC
Copyright Renewed
All Rights Administered by Sony/ATV Music Publishing, 8 Music
Square West, Nashville, TN 37203
International Copyright Secured All Rights Reserved
Proud Mary
Words and Music by J.C. Fogerty
© 1968 (Renewed) JONDORA MUSIC
All Rights Reserved Used by Permission
Return To Sender
Words and Music by Otis Blackwell and Winfield Scott
Copyright © 1962 by Elvis Presley Music, Inc.
Copyright Renewed and Assigned to Elvis Presley Music
All Rights Administered by Cherry River Music Co. and Chrysalis
Songs
International Copyright Secured All Rights Reserved
The Shoop Shoop Song (It’s In His Kiss)
Words and Music by Rudy Clark
Copyright © 1963, 1964 by Trio Music Company, Inc. and Top Of The
Charts
Copyright Renewed
All Rights for the United States Controlled and Administered by Trio
Music Company, Inc.
All Rights for the World excluding the United States Controlled and
Administered by Trio Music Company, Inc. and Alley Music Corp.
International Copyright Secured All Rights Reserved
Used by Permission
(Sittin’ On) The Dock Of The Bay
Words and Music by Steve Cropper and Otis Redding
Copyright © 1968, 1975 IRVING MUSIC, INC.
Copyright Renewed
All Rights Reserved Used by Permission
Smoke Gets In Your Eyes
from ROBERTA
Words by Otto Harbach
Music by Jerome Kern
© 1933 UNIVERSAL - POLYGRAM INTERNATIONAL PUBLISHING,
INC.
Copyright Renewed
All Rights Reserved
International Rights Secured. Not for broadcast transmission.
DO NOT DUPLICATE. NOT FOR RENTAL.
WARNING: It is a violation of Federal Copyright Law to synchronize
this Multimedia Disc with video tape or film, or to print the Composition(s) embodied on this Multimedia Disc in the form of standard
music notation, without the express written permission of the copyright owner.
Somewhere, My Love
Lara’s Theme from DOCTOR ZHIVAGO
Lyric by Paul Francis Webster
Music by Maurice Jarre
Copyright © 1965, 1966 (Renewed 1993, 1994) Webster Music Co.
and EMI Robbins Catalog Inc.
International Copyright Secured All Rights Reserved
Spanish Eyes
Words by Charles Singleton and Eddie Snyder
Music by Bert Kaempfert
© 1965, 1966 (Renewed 1993, 1994) EDITION DOMA BERT
KAEMPFERT
All Rights for the world, excluding Germany, Austria and Switzerland,
Controlled and Administered by SCREEN GEMS-EMI MUSIC INC.
All Rights Reserved International Copyright Secured Used by Permission
Speak Softly, Love (Love Theme)
from the Paramount Picture THE GODFATHER
Words by Larry Kusik
Music by Nino Rota
Copyright © 1972 (Renewed 2000) by Famous Music Corporation
International Copyright Secured All Rights Reserved
Stella By Starlight
from the Paramount Picture THE UNINVITED
Words by Ned Washington
Music by Victor Young
Copyright © 1946 (Renewed 1973, 1974) by Famous Music Corporation
International Copyright Secured All Rights Reserved
Take The “A” Train
Words and Music by Billy Strayhorn
Copyright © 1941; Renewed 1969 DreamWorks Songs (ASCAP) and
Billy Strayhorn Songs, Inc. (ASCAP) for the U.S.A.
Rights for DreamWorks Songs and Billy Strayhorn Songs, Inc. Administered by Cherry Lane Music Publishing Company, Inc.
International Copyright Secured All Rights Reserved
Tears In Heaven
Words and Music by Eric Clapton and Will Jennings
Copyright © 1992 by E.C. Music Ltd. and Blue Sky Rider Songs
All Rights for E.C. Music Ltd. Administered by Unichappell Music Inc.
All Rights for Blue Sky Rider Songs Administered by Irving Music, Inc.
International Copyright Secured All Rights Reserved
That’s Amore (That’s Love)
from the Paramount Picture THE CADDY
Words by Jack Brooks
Music by Harry Warren
Copyright © 1953 (Renewed 1981) by Paramount Music Corporation
and Four Jays Music
International Copyright Secured All Rights Reserved
Up Where We Belong
from the Paramount Picture AN OFFICER AND A GENTLEMAN
Words by Will Jennings
Music by Buffy Sainte-Marie and Jack Nitzsche
Copyright © 1982 by Famous Music Corporation and Ensign Music
Corporation
International Copyright Secured All Rights Reserved
Waltz For Debby
Lyric by Gene Lees
Music by Bill Evans
TRO - © Copyright 1964 (Renewed), 1965 (Renewed), 1966
(Renewed) Folkways Music Publishers, Inc., New York, NY
International Copyright Secured
All Rights Reserved Including Public Performance For Profit
Used by Permission
White Christmas
from the Motion Picture Irving Berlin’s HOLIDAY INN
Words and Music by Irving Berlin
© Copyright 1940, 1942 by Irving Berlin
Copyright Renewed
International Copyright Secured All Rights Reserved
A Whole New World
from Walt Disney’s ALADDIN
Music by Alan Menken
Lyrics by Tim Rice
© 1992 Wonderland Music Company, Inc. and Walt Disney Music
Company
All Rights Reserved Used by Permission
Yesterday
Words and Music by John Lennon and Paul McCartney
Copyright © 1965 Sony/ATV Songs LLC
Copyright Renewed
All Rights Administered by Sony/ATV Music Publishing, 8 Music
Square West, Nashville, TN 37203
International Copyright Secured All Rights Reserved
You Are The Sunshine Of My Life
Words and Music by Stevie Wonder
© 1972 (Renewed 2000) JOBETE MUSIC CO., INC. and BLACK BULL
MUSIC
c/o EMI APRIL MUSIC INC.
All Rights Reserved International Copyright Secured Used by Permission
You Sexy Thing
Words and Music by E. Brown
Copyright © 1975 by Finchley Music Corp.
Administered in the USA and Canada by Music & Media International,
Inc.
Administered for the World excluding the USA and Canada by RAK
Music Publishing Ltd.
International Copyright Secured All Rights Reserved
That Old Black Magic
from the Paramount Picture STAR SPANGLED RHYTHM
Words by Johnny Mercer
Music by Harold Arlen
Copyright © 1942 (Renewed 1969) by Famous Music Corporation
International Copyright Secured All Rights Reserved
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
221
MEMO
222
CVP-409/407 – Bedienungsanleitung
IMPORTANT SAFETY INSTRUCTIONS
INFORMATION RELATING TO PERSONAL INJURY, ELECTRICAL SHOCK,
AND FIRE HAZARD POSSIBILITIES HAS BEEN INCLUDED IN THIS LIST.
WARNING- When using any electrical or electronic product,
basic precautions should always be followed. These precautions
include, but are not limited to, the following:
1.
Read all Safety Instructions, Installation Instructions, Special Message Section items, and any Assembly Instructions
found in this manual BEFORE making any connections, including connection to the main supply.
2.
Main Power Supply Verification: Yamaha products are
manufactured specifically for the supply voltage in the area
where they are to be sold. If you should move, or if any doubt
exists about the supply voltage in your area, please contact your
dealer for supply voltage verification and (if applicable) instructions. The required supply voltage is printed on the name plate.
For name plate location, please refer to the graphic found in the
Special Message Section of this manual.
9.
This product should be used only with the components
supplied or; a cart, rack, or stand that is recommended by the
manufacturer. If a cart, rack, or stand is used, please observe all
safety markings and instructions that accompany the accessory
product.
10.
The power supply cord (plug) should be disconnected
from the outlet when electronic products are to be left unused for
extended periods of time. Cords should also be disconnected
when there is a high probability of lightning and/or electrical
storm activity.
11.
3.
This product may be equipped with a polarized plug (one
blade wider than the other). If you are unable to insert the plug
into the outlet, turn the plug over and try again. If the problem
persists, contact an electrician to have the obsolete outlet
replaced. Do NOT defeat the safety purpose of the plug.
4.
Some electronic products utilize external power supplies
or adapters. Do NOT connect this type of product to any power
supply or adapter other than one described in the owners manual,
on the name plate, or specifically recommended by Yamaha.
5.
WARNING: Do not place this product or any other
objects on the power cord or place it in a position where anyone
could walk on, trip over, or roll anything over power or connecting cords of any kind. The use of an extension cord is not recommended! If you must use an extension cord, the minimum wire
size for a 25’ cord (or less) is 18 AWG. NOTE: The smaller the
AWG number, the larger the current handling capacity. For
longer extension cords, consult a local electrician.
6.
Ventilation: Electronic products, unless specifically
designed for enclosed installations, should be placed in locations
that do not interfere with proper ventilation. If instructions for
enclosed installations are not provided, it must be assumed that
unobstructed ventilation is required.
7.
8.
This product was NOT designed for use in wet/damp locations and should not be used near water or exposed to rain.
Examples of wet/damp locations are; near a swimming pool,
spa, tub, sink, or wet basement.
Temperature considerations: Electronic products should
be installed in locations that do not significantly contribute to
their operating temperature. Placement of this product close to
heat sources such as; radiators, heat registers and other devices
that produce heat should be avoided.
Care should be taken that objects do not fall and liquids
are not spilled into the enclosure through any openings that may
exist.
12.
Electrical/electronic products should be serviced by a
qualified service person when:
a. The power supply cord has been damaged; or
b. Objects have fallen, been inserted, or liquids have been
spilled into the enclosure through openings; or
c. The product has been exposed to rain: or
d. The product dose not operate, exhibits a marked change
in performance; or
e. The product has been dropped, or the enclosure of the
product has been damaged.
13.
Do not attempt to service this product beyond that
described in the user-maintenance instructions. All other servicing should be referred to qualified service personnel.
14.
This product, either alone or in combination with an
amplifier and headphones or speaker/s, may be capable of producing sound levels that could cause permanent hearing loss.
DO NOT operate for a long period of time at a high volume level
or at a level that is uncomfortable. If you experience any hearing
loss or ringing in the ears, you should consult an audiologist.
IMPORTANT: The louder the sound, the shorter the time period
before damage occurs.
15.
Some Yamaha products may have benches and/or accessory mounting fixtures that are either supplied as a part of the
product or as optional accessories. Some of these items are
designed to be dealer assembled or installed. Please make sure
that benches are stable and any optional fixtures (where applicable) are well secured BEFORE using. Benches supplied by
Yamaha are designed for seating only. No other uses are recommended.
PLEASE KEEP THIS MANUAL
92-469-2
FCC INFORMATION (U.S.A.)
1. IMPORTANT NOTICE: DO NOT MODIFY THIS UNIT!
This product, when installed as indicated in the instructions contained in this manual, meets FCC requirements. Modifications not expressly approved by
Yamaha may void your authority, granted by the FCC, to
use the product.
2. IMPORTANT: When connecting this product to accessories and/or another product use only high quality
shielded cables. Cable/s supplied with this product
MUST be used. Follow all installation instructions. Failure to follow instructions could void your FCC authorization to use this product in the USA.
3. NOTE: This product has been tested and found to comply with the requirements listed in FCC Regulations,
Part 15 for Class “B” digital devices. Compliance with
these requirements provides a reasonable level of
assurance that your use of this product in a residential
environment will not result in harmful interference with
other electronic devices. This equipment generates/
uses radio frequencies and, if not installed and used
according to the instructions found in the users manual,
may cause interference harmful to the operation of
other electronic devices. Compliance with FCC regulations does not guarantee that interference will not occur
in all installations. If this product is found to be the
source of interference, which can be determined by
turning the unit “OFF” and “ON”, please try to eliminate
the problem by using one of the following measures:
Relocate either this product or the device that is being
affected by the interference.
Utilize power outlets that are on different branch (circuit
breaker or fuse) circuits or install AC line filter/s.
In the case of radio or TV interference, relocate/reorient
the antenna. If the antenna lead-in is 300 ohm ribbon
lead, change the lead-in to co-axial type cable.
If these corrective measures do not produce satisfactory results, please contact the local retailer authorized
to distribute this type of product. If you can not locate
the appropriate retailer, please contact Yamaha Corporation of America, Electronic Service Division, 6600
Orangethorpe Ave, Buena Park, CA90620
The above statements apply ONLY to those products
distributed by Yamaha Corporation of America or its
subsidiaries.
* This applies only to products distributed by YAMAHA CORPORATION OF AMERICA.
IMPORTANT NOTICE FOR THE UNITED KINGDOM
Connecting the Plug and Cord
IMPORTANT. The wires in this mains lead are coloured in
accordance with the following code:
BLUE
: NEUTRAL
BROWN : LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not correspond with the coloured makings identifying the terminals in your plug proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to
the terminal which is marked with the letter N or coloured
BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to
the terminal which is marked with the letter L or coloured
RED.
Making sure that neither core is connected to the earth terminal of the three pin plug.
(2 wires)
• This applies only to products distributed by Yamaha-Kemble Music
(U.K.) Ltd.
CAUTION: TO PREVENT ELECTRIC SHOCK, MATCH
WIDE BLADE OF PLUG TO WIDE SLOT, FULLY INSERT.
ATTENTION: POUR ÉVITER LES CHOCS ÉLECTRIQUES, INTRODUIRE LA LAME LA PLUS LARGE DE
LA FICHE DANS LA BORNE CORRESPONDANTE DE
LA PRISE ET POUSSER JUSQU’AU FOND.
(class B)
COMPLIANCE INFORMATION STATEMENT
(DECLARATION OF CONFORMITY PROCEDURE)
Responsible Party : Yamaha Corporation of America
Address : 6600 Orangethorpe Ave., Buena Park, Calif.
90620
Telephone : 714-522-9011
Type of Equipment : Electronic Piano
Model Name : CVP-409/407
This device complies with Part 15 of the FCC Rules.
Operation is subject to the following two conditions:
1) this device may not cause harmful interference, and
2) this device must accept any interference received including
interference that may cause undesired operation.
See user manual instructions if interference to radio reception is
suspected.
* This applies only to products distributed by
YAMAHA CORPORATION OF AMERICA.
(FCC DoC)
This product contains a high intensity lamp that contains a small amount of mercury. Disposal of this
material may be regulated due to environmental
considerations.
For disposal information in the United States, refer
to the Electronic Industries Alliance web site:
www.eiae.org
(polarity)
• This applies only to products distributed by Yamaha Canada Music
* This applies only to products distributed by
Ltd.
YAMAHA CORPORATION OF AMERICA.
• Ceci ne s’applique qu’aux produits distribués par Yamaha Canada
Musique Ltée.
(mercury)
For details of products, please contact your nearest Yamaha
representative or the authorized distributor listed below.
Pour plus de détails sur les produits, veuillez-vous adresser à Yamaha ou
au distributeur le plus proche de vous figurant dans la liste suivante.
NORTH AMERICA
CANADA
Yamaha Canada Music Ltd.
135 Milner Avenue, Scarborough, Ontario,
M1S 3R1, Canada
Tel: 416-298-1311
Die Einzelheiten zu Produkten sind bei Ihrer unten aufgeführten
Niederlassung und bei Yamaha Vertragshändlern in den jeweiligen
Bestimmungsländern erhältlich.
Para detalles sobre productos, contacte su tienda Yamaha más cercana
o el distribuidor autorizado que se lista debajo.
THE NETHERLANDS/
BELGIUM/LUXEMBOURG
Yamaha Music Central Europe GmbH,
Branch Benelux
Clarissenhof 5-b, 4133 AB Vianen, The Netherlands
Tel: 0347-358 040
FRANCE
U.S.A.
Yamaha Corporation of America
6600 Orangethorpe Ave., Buena Park, Calif. 90620,
U.S.A.
Tel: 714-522-9011
CENTRAL & SOUTH AMERICA
MEXICO
Yamaha de México S.A. de C.V.
Calz. Javier Rojo Gómez #1149,
Col. Guadalupe del Moral
C.P. 09300, México, D.F., México
Tel: 55-5804-0600
Yamaha Musique France
BP 70-77312 Marne-la-Vallée Cedex 2, France
Tel: 01-64-61-4000
ITALY
Yamaha Musica Italia S.P.A.
Viale Italia 88, 20020 Lainate (Milano), Italy
Tel: 02-935-771
SPAIN/PORTUGAL
Yamaha-Hazen Música, S.A.
Ctra. de la Coruna km. 17, 200, 28230
Las Rozas (Madrid), Spain
Tel: 91-639-8888
GREECE
BRAZIL
Yamaha Musical do Brasil Ltda.
Rua Joaquim Floriano, 913 - 4' andar, Itaim Bibi,
CEP 04534-013 Sao Paulo, SP. BRAZIL
Tel: 011-3704-1377
ARGENTINA
Yamaha Music Latin America, S.A.
Sucursal de Argentina
Viamonte 1145 Piso2-B 1053,
Buenos Aires, Argentina
Tel: 1-4371-7021
PANAMA AND OTHER LATIN
AMERICAN COUNTRIES/
CARIBBEAN COUNTRIES
Yamaha Music Latin America, S.A.
Torre Banco General, Piso 7, Urbanización Marbella,
Calle 47 y Aquilino de la Guardia,
Ciudad de Panamá, Panamá
Tel: +507-269-5311
EUROPE
THE UNITED KINGDOM
Yamaha-Kemble Music (U.K.) Ltd.
Sherbourne Drive, Tilbrook, Milton Keynes,
MK7 8BL, England
Tel: 01908-366700
IRELAND
Danfay Ltd.
61D, Sallynoggin Road, Dun Laoghaire, Co. Dublin
Tel: 01-2859177
GERMANY
Yamaha Music Central Europe GmbH
Siemensstraße 22-34, 25462 Rellingen, Germany
Tel: 04101-3030
SWITZERLAND/LIECHTENSTEIN
Yamaha Music Central Europe GmbH,
Branch Switzerland
Seefeldstrasse 94, 8008 Zürich, Switzerland
Tel: 01-383 3990
AUSTRIA
Yamaha Music Central Europe GmbH,
Branch Austria
Schleiergasse 20, A-1100 Wien, Austria
Tel: 01-60203900
CZECH REPUBLIC/SLOVAKIA/
HUNGARY/SLOVENIA
Yamaha Music Central Europe GmbH,
Branch Austria, CEE Department
Schleiergasse 20, A-1100 Wien, Austria
Tel: 01-602039025
POLAND
Philippos Nakas S.A. The Music House
147 Skiathou Street, 112-55 Athens, Greece
Tel: 01-228 2160
ASIA
THE PEOPLE’S REPUBLIC OF CHINA
Yamaha Music & Electronics (China) Co.,Ltd.
25/F., United Plaza, 1468 Nanjing Road (West),
Jingan, Shanghai, China
Tel: 021-6247-2211
HONG KONG
Tom Lee Music Co., Ltd.
11/F., Silvercord Tower 1, 30 Canton Road,
Tsimshatsui, Kowloon, Hong Kong
Tel: 2737-7688
INDONESIA
PT. Yamaha Music Indonesia (Distributor)
PT. Nusantik
Gedung Yamaha Music Center, Jalan Jend. Gatot
Subroto Kav. 4, Jakarta 12930, Indonesia
Tel: 21-520-2577
KOREA
Yamaha Music Korea Ltd.
8F, 9F, Dongsung Bldg. 158-9 Samsung-Dong,
Kangnam-Gu, Seoul, Korea
Tel: 080-004-0022
MALAYSIA
Yamaha Music Malaysia, Sdn., Bhd.
Lot 8, Jalan Perbandaran, 47301 Kelana Jaya,
Petaling Jaya, Selangor, Malaysia
Tel: 3-78030900
SWEDEN
Yamaha Scandinavia AB
J. A. Wettergrens Gata 1
Box 30053
S-400 43 Göteborg, Sweden
Tel: 031 89 34 00
PHILIPPINES
DENMARK
YS Copenhagen Liaison Office
Generatorvej 6A
DK-2730 Herlev, Denmark
Tel: 44 92 49 00
FINLAND
F-Musiikki Oy
Kluuvikatu 6, P.O. Box 260,
SF-00101 Helsinki, Finland
Tel: 09 618511
Yupangco Music Corporation
339 Gil J. Puyat Avenue, P.O. Box 885 MCPO,
Makati, Metro Manila, Philippines
Tel: 819-7551
SINGAPORE
Yamaha Music Asia Pte., Ltd.
#03-11 A-Z Building
140 Paya Lebor Road, Singapore 409015
Tel: 747-4374
TAIWAN
NORWAY
Norsk filial av Yamaha Scandinavia AB
Grini Næringspark 1
N-1345 Østerås, Norway
Tel: 67 16 77 70
ICELAND
Skifan HF
Skeifan 17 P.O. Box 8120
IS-128 Reykjavik, Iceland
Tel: 525 5000
Yamaha KHS Music Co., Ltd.
3F, #6, Sec.2, Nan Jing E. Rd. Taipei.
Taiwan 104, R.O.C.
Tel: 02-2511-8688
THAILAND
Siam Music Yamaha Co., Ltd.
891/1 Siam Motors Building, 15-16 floor
Rama 1 road, Wangmai, Pathumwan
Bangkok 10330, Thailand
Tel: 02-215-2626
OTHER ASIAN COUNTRIES
OTHER EUROPEAN COUNTRIES
Yamaha Music Central Europe GmbH
Siemensstraße 22-34, 25462 Rellingen, Germany
Tel: +49-4101-3030
Yamaha Corporation,
Asia-Pacific Music Marketing Group
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430-8650
Tel: +81-53-460-2317
OCEANIA
AFRICA
Yamaha Corporation,
Asia-Pacific Music Marketing Group
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430-8650
Tel: +81-53-460-2312
MIDDLE EAST
TURKEY/CYPRUS
Yamaha Music Central Europe GmbH
Siemensstraße 22-34, 25462 Rellingen, Germany
Tel: 04101-3030
OTHER COUNTRIES
Yamaha Music Gulf FZE
LOB 16-513, P.O.Box 17328, Jubel Ali,
Dubai, United Arab Emirates
Tel: +971-4-881-5868
AUSTRALIA
Yamaha Music Australia Pty. Ltd.
Level 1, 99 Queensbridge Street, Southbank,
Victoria 3006, Australia
Tel: 3-9693-5111
NEW ZEALAND
Music Houses of N.Z. Ltd.
146/148 Captain Springs Road, Te Papapa,
Auckland, New Zealand
Tel: 9-634-0099
COUNTRIES AND TRUST
TERRITORIES IN PACIFIC OCEAN
Yamaha Corporation,
Asia-Pacific Music Marketing Group
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430-8650
Tel: +81-53-460-2312
Yamaha Music Central Europe GmbH
Sp.z. o.o. Oddzial w Polsce
ul. 17 Stycznia 56, PL-02-146 Warszawa, Poland
Tel: 022-868-07-57
HEAD OFFICE Yamaha Corporation, Pro Audio & Digital Musical Instrument Division
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430-8650
Tel: +81-53-460-3273
[CL] 40
CVP-409/407
CV P-409/407
BEDIENUNGSANLEITUNG
BEDIENUNGSANLEITUNG
W I C H T I G —Überprüfen Sie Ihren Netzanschluss—
Vergewissern Sie sich, dass die Spannung in Ihrem örtlichen Stromnetz mit der Spannung übereinstimmt, die auf dem Typenschild
auf der Unterseite des Instruments angegeben ist. In bestimmten Regionen ist auf der Unterseite des Keyboards in der Nähe des
Netzkabels ein Spannungswähler angebracht. Vergewissern Sie sich, dass der Spannungswähler auf die Spannung Ihres lokalen
Stromnetzes eingestellt ist. Bei der Auslieferung ist der Spannungsumschalter standardmäßig auf 240 V eingestellt. Sie können die
Einstellung mit einem Schlitzschraubenzieher ändern. Drehen Sie dazu den Wählschalter, bis der Pfeil auf dem Bedienfeld auf die
richtige Spannung zeigt.
Weitere Informationen über das Aufstellen des Keyboard-Ständers erhalten Sie in
U.R.G., Pro Audio & Digital Musical Instrument Division, Yamaha Corporation
© 2007 Yamaha Corporation
WK25240 707LBZC?.?-01A1
Printed in Indonesia
DE