2011
www.vsou.de
HAUPTPROGR AM M
59. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V.
28. April bis 1. Mai 2011
Kongresshaus Baden-Baden
Christopher Lehmpfuhl, Trinkhalle Baden-Baden
Präsident: Prof. Dr. med. Klaus M. Peters
Baden-Baden im Wandel der Zeit
MEDIZINISCH LITERARISCHE VERLAGSGESELLSCHAFT MBH, UELZEN
Arthrose
dona
®
macht den
Unterschied!
Kristallines Glucosaminhemisulfat
Empfehlen Sie die
dona Aktiv-Kur:
®
ahr
0J e
Th
er
r träg li
ch
ng
gut ve
www.dona-info.de
Das Original-Arzneimittel – Zur Linderung
von Symptomen leichter bis mittelschwerer
Arthrose des Kniegelenks.
ru
3
lindert langfristig Schmerzen
verbessert die Beweglichkeit
ap ie er fah
Mit dona® haben Knie gut lachen
dona 750 mg Filmtabletten Wirkstoff: Glucosaminhemisulfat. Zusammensetzung: 1 Filmtablette enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil 750 mg Glucosaminhemisulfat. Sonstige
Bestandteile: Mikrokristalline Cellulose, Povidon K 25, Croscarmellose-Natrium, Macrogol 6000, Magnesiumstearat, Talkum, Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1), Titandioxid, Ammoniummethacrylat-Copolymer, Triacetin. Anwendungsgebiete: Zur Linderung von Symptomen leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks. Gegenanzeigen: Bekannte
Überempfindlichkeit gegen Glucosamin oder einen der sonstigen Bestandteile, Schwangerschaft, Stillzeit, Allergie gegen Schalentiere. Nebenwirkungen: Häufig: Übelkeit, Bauchschmerzen,
Verdauungsstörungen, Verstopfung, Durchfall, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Gelegentlich: Ekzem, Juckreiz und Hautrötung. Vereinzelt: Hypercholesterinämie. Nicht bekannt:
allergische Reaktion. Dosierungsanleitung: 2-mal täglich 1 Filmtablette. Darreichungsform, Packungsgrößen: 20 (N1), 60 (N3), 84 (N3, Kurpackung) und 180 Filmtabletten.
Rottapharm I Madaus GmbH, 51101 Köln. Stand der Informationen: März 2010.
®
59. Jahrestagung
der Vereinigung Süddeutscher
Orthopäden und Unfallchirurgen e. V.
Frühjahrstagung
der deutschen Orthopäden und Unfallchirurgen
28. April bis 1. Mai 2011
Themen:
1. Innovationen in der Orthopädie und Unfallchirurgie
(Diagnostik, Therapie, technische Orthopädie)
2. Rehabilitation (Schulung, ambulante vs. stationäre
Konzepte, Leitlinien)
3. Osteologie (seltene und pharmakologisch-induzierte Erkrankungen
des Knochens, entzündliche Knochenerkrankungen)
4. Schmerztherapie (konservative und operative Konzepte)
5. Freie Themen
Vorstand
1. Vorsitzender: Dr. med. T. Möller, Speyer
2. Vorsitzender: Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. J. Heisel, Bad Urach
1. Schriftführer: Dr. med. A. Goldmann, Erlangen
2. Schriftführer: Prof. Dr. med. S. Sell, Bad Wildbad
Schatzmeister: Dr. med. S. Best, Freiburg
Ehrenpräsident: Dr. med. D. Färber, Balingen
Ehrenvorsitzender: Dr. med. D. Clemens, Karlsruhe
1
ACHTUNG!
Durch nachträgliche Ergänzungen können
sich die Seitenzahlen geändert haben.
Inhalt
Grußworte .................................................................................................. 7
Patiententag ............................................................................................ 18
Nachwuchsförderprogramm ................................................................... 19
VSOU Nachwuchsförderpreis ................................................................. 20
Podiumsdiskussionen ............................................................................. 21
Energy Balancing and Acupuncture ....................................................... 22
Osteologin DVO/Osteologe DVO ............................................................ 23
Zeitplan .................................................................................................... 30
Allgemeine Mitteilungen, Richtlinien, Hinweise ...................................... 40
Donnerstag, 28. April 2011
Wissenschaftliches Programm ............................................................... 48
Seminare, Kurse, Workshops .................................................................. 68
Freitag, 29. April 2011
Wissenschaftliches Programm ............................................................... 80
Seminare, Kurse, Workshops ................................................................ 102
Samstag, 30. April 2011
Wissenschaftliches Programm ..............................................................114
Seminare, Kurse, Workshops ................................................................ 142
Sonntag, 1. Mai 2011
Wissenschaftliches Programm ............................................................. 158
Seminare, Kurse, Workshops .................................................................172
Wissenschaftliche Posterausstellung ................................................... 180
Einladung zur VSOU-Mitgliederversammlung ...................................... 186
Vorkongress-Aktivitäten, Rahmenprogramm ....................................... 188
Referenten und Vorsitzende .................................................................. 210
Aussteller, Inserenten, Sponsoren ........................................................ 236
Einladung zur 60. Jahrestagung der VSOU .......................................... 262
2
Corail ® – Seit 25 Jahren
weltweit erfolgreich.
Basierend auf überzeugenden klinischen Studien
wurde das Corail® Hüftschaftsystem über 700.000 Mal
in 75 Ländern seit 1986 implantiert1.
Gute Registerdaten belegen den Erfolg.2–4
1. Data on file at DePuy Orthopaedics, Inc.
2. Australian Orthopaedics Association National Joint Replacement Registry. Annual Report. Adelaide: AOA; 2010.
Available from URL: http://www.dmac.adelaide.edu.au/aoanjrr/index.jsp [accessed 25/10/10]
3. National Joint Registry of England and Wales. 7th Annual Report 2010.
Available from URL: http://njrcentre.org.uk [accessed 25/10/10]
4. Norwegian Arthroplasty Register. Annual Report 2009.
Available from URL: http://www.haukeland.no/nrl/ [accessed 25/10/10]
Never Stop Moving™ ist ein Warenzeichen von DePuy International Ltd.
Corail® ist ein eingetragenes Warenzeichen von DePuy France S.A.S
© 2010 DePuy International Limited. Alle Rechte geschützt.
DePuy Orthopaedics EMEA ist ein Geschäftsbereich von DePuy International Ltd.
Registriert in England Nr. 3319712
3
Grußworte
Grußworte
Die Biomolekulare
vitOrgan-Therapie
Herz heilt Herz, Niere heilt Niere ...
Das Therapiekonzept der Biomolekularen vitOrgan-Therapie (BvT)
besteht darin, kranken Organen mit Bestandteilen der entsprechenden gesunden Organe zu helfen. Die erkrankten Zellstrukturen sollen
durch diese biologische Vitalisierung regeneriert werden. Erst gesundet das betroffene Organ, dann der gesamte Organismus und damit
schließlich der ganze Mensch.
Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen weiter!
Mehr Infos? www.vitorgan.de
info@vitorgan.de
6
vitOrgan Arzneimittel GmbH
Brunnwiesenstraße 21
73760 Ostfildern/Stuttgart
Telefon (0711) 4 48 12-0, Fax -41
Vorwort
Prof. Dr. med. Klaus M. Peters
Präsident der VSOU 2011
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
ich freue mich sehr, Sie zur 59. Jahrestagung der Vereinigung
Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen in Baden-Baden
begrüßen zu dürfen.
Das Motto der Jahrestagung lautet 2011 „Baden-Baden im Wandel der Zeit“. Dieses Motto wurde nicht nur wegen der im letzten Jahr vollzogenen Umbenennung der VSO in VSOU
gewählt, sondern soll auf den stetigen Wandel, den diese orthopädische Traditionsveranstaltung in den letzten Jahren vollzogen hat, hinweisen. War es ursprünglich eine Veranstaltung
insbesondere für den niedergelassenen Orthopäden, haben sich die Zielgruppen für BadenBaden erheblich ausgeweitet. Die Jahrestagung der VSOU, inzwischen der zweitgrößte orthopädisch-unfallchirurgische Kongress im deutschsprachigen Raum, möchte neben den niedergelassenen Fachärzten ebenso die in den Kliniken tätigen Ärzte sowohl in der Weiterbildung,
als auch im Facharztstatus ansprechen. Ein besonderes Anliegen ist uns dabei die Förderung
des orthopädischen und unfallchirurgischen Nachwuchses, weshalb wir das bereits im letzten
Jahr eingeführte spezielle Assistentenprogramm weiter ausgebaut haben. Neben einem täglichen morgendlichen OP-Training, an das sich ein Experten-Brunch anschließt, haben wir für
unseren Nachwuchs eine tägliche Vortragsvorschlagsliste zusammen gestellt, die die große
Breite unseres Faches widerspiegelt, aber auch Aspekte, wie die statistische Auswertung von
Daten und Fördermöglichkeiten für den jungen Wissenschaftler nicht ausspart. Eine neu eingerichtete „Promotionsbörse“ soll den Kontakt zwischen den an einer Promotion Interessierten und potentiellen „Doktorvätern“ herstellen, wobei Themenvorschläge von beiden Seiten
erwünscht sind.
Zu den wissenschaftlichen Schwerpunktthemen der 59. VSOU-Jahrestagung Innovationen in
der Orthopädie und Unfallchirurgie, Rehabilitation, Osteologie und Schmerztherapie gibt es
neben den angemeldeten Vorträgen zahlreiche Übersichtsreferate namhafter Referenten, die
sowohl dem niedergelassenen Facharzt als auch dem Klinikarzt eine Zusammenfassung des
aktuellen Wissensstandes zum jeweiligen Thema ermöglichen. Als Beispiele möchte ich Übersichtsvorträge zu Neuentwicklungen in der Hüft-, Knie- und Schulterendoprothetik, zur Knochen- und Knorpelforschung sowie zur Schmerzentstehung nennen.
Zahlreiche wissenschaftliche Fachgesellschaften, wie die AGA, DAF, DVSE, GOTS, IGOST und
die Sektion Osteologie der DGOOC haben hochinteressante Symposien zu orthopädischen
und unfallchirurgischen Themen zusammengestellt, insbesondere am Sonntag, dem Speciality
Day des Kongresses.
Das Schwerpunktthema Innovationen in der Orthopädie und Unfallchirurgie soll zudem die weitere Entwicklung des Baden-Badener Frühjahrkongresses als Plattform für die Vorstellungen
von Neuerungen in unserem Fach anstoßen.
7
Neben einer breiten wissenschaftlichen Präsenz sollen aber auch berufspolitische Aspekte unseres Faches in Baden-Baden zur Sprache kommen. Hierzu sind Podiumsdiskussionen zu den
Fragen „Ist die orthopädisch-unfallchirurgische Ausbildung praxisnah?“ und „DRG: Bleibt die
orthopädische Vielfalt auf der Strecke? Wie sieht die Versorgung von orthopädischen Spezialgebieten in der Zukunft aus?“ vorgesehen. Es darf heftig diskutiert werden.
Flankiert wird die VSOU-Jahrestagung 2011 von zwei DVO-Kursen für die sowohl in der Praxis als auch der Klinik an Bedeutung gewinnende osteologische Fortbildung. Auch 2011 wird
es am Sonntag wieder einen VSOU-Patiententag geben, der sich dieses Mal dem Thema Osteoporose widmet.
Der erste Kongresstag wird mit unserer traditionellen Eröffnungsfeier, die dieses Jahr im Auditorium des Kongressgebäudes stattfindet, abgeschlossen. Vince Ebert wird mit seinem Festvortrag dabei sicher die Lachmuskeln trainieren. Die anschließende Get together-Party wird im
Kulturhaus LA8 stattfinden.
Lassen Sie sich auch in wirtschaftlichen schwierigen Zeiten nicht die Freude an unserem Fach
verderben, nutzen Sie Baden-Baden nicht nur als Wissenszuwachs, sondern genießen Sie
auch Momente der Lebensfreude. Hierzu wird das Rahmenprogramm sorgen, dessen Höhepunkt sicher wieder der Festabend sein wird, der in diesem Jahr im Badener Clubrestaurant auf
der Rennbahn in Iffezheim stattfindet.
Erleben Sie den Baden-Badener Kongress im Wandel der Zeiten selbst mit!
Ihr
Klaus M. Peters
8
Grußwort
Dr. med. Thomas Möller
1. Vorsitzender der VSOU e. V.
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
zur 59. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e.V. lade ich Sie recht herzlich ein.
Dies ist nun der erste Kongress in Baden-Baden, bei dem wir nach der Umbenennung der VSO
in VSOU auch offiziell die Unfallchirurgen ansprechen. Unser Kongresspräsident 2011, Herr
Prof. Peters, hat dies mit seinem Motto „Baden-Baden im Wandel der Zeit“ nochmals unterstrichen.
Zu den Schwerpunktthemen „Innovationen in der Orthopädie und Unfallchirurgie“, „Rehabilitation“, „Osteologie“ und „Schmerztherapie“ ist es Prof. Peters gelungen, namhafte Referenten
für aktuelle Übersichtsreferate zu gewinnen, die sowohl den niedergelassenen Arzt als auch
den Kliniker ansprechen. Ergänzend hierzu haben auch 2011 wieder zahlreiche Fachgesellschaften interessante Sitzungen zusammengestellt.
Das 2010 eingeführte Nachwuchsförderprogramm liegt uns sehr am Herzen und wurde von
Prof. Peters weiter ausgebaut. Neben dem täglichen OP-Training, bei dem junge Assistenten
die Möglichkeit haben, unter Anleitung erfahrener Operateure praktische Eingriffe an Sägeknochen und Modellgelenken zu üben, können sich die jungen Kolleginnen und Kollegen im Anschluss mit Experten über verschiedene Themen austauschen. 2011 wird dieses Programm
nun mit einer Vortragsvorschlagliste und einer neu eingerichteten „Promotionsbörse“ ergänzt,
die den Kontakt zwischen den an einer Promotion Interessierten und möglichen „Doktorvätern“
herstellen soll.
Auch bei den Örtlichkeiten für unser Rahmenprogramm gibt es in diesem Jahr Änderungen.
Unsere traditionelle Eröffnungsfeier wird im Auditorium des Kongresshauses stattfinden und
mit einem humorvollen Festvortrag von dem Wissenschaftler und Kabarettisten „Vince Ebert“
umrahmt. Hierzu und zu anschließender Get together Party in dem nahe gelegenen Kulturhaus
LA8 lade ich Sie herzlich ein.
Aufgrund der Osterferien in manchen Bundesländern hat Herr Prof. Peters, zusammen mit den
Mitarbeiterinnen unserer Geschäftsstelle, ein abwechslungsreiches, familienfreundliches Rahmenprogramm zusammengestellt. Den Anfang bildet das Sportprogramm am Mittwoch, den
27. April 2011, dem Tag vor Kongressbeginn. Der Höhepunkt wird sicher wieder unser Festabend werden, der in diesem Jahr an einem außergewöhnlichen Ort stattfinden wird: im Restaurantbereich der nahegelegenen Pferderennbahn Iffezheim. Damit Sie nicht selbst dorthin „galoppieren“ müssen, haben wir für den Transfer zwischen Baden-Baden und Iffezheim gesorgt.
Zu unserer Mitgliederversammlung am Freitag, den 29. April 2011 lade ich Sie schon jetzt ein.
Sie wird um 17.00 Uhr im Kongresssaal I stattfinden. Hier können Sie Ihre Vorstellungen und
9
Wünsche zur weiteren Entwicklung Ihres Vereins vortragen. In der Mitgliederversammlung wird
der Posterpreis vergeben.
Ich freue mich, wenn Sie, liebe Kongressteilnehmer, neben dem interessanten, informativen
Kongressprogramm auch das frühlingshafte Flair der Stadt Baden-Baden genießen. Ich möchte Sie aber auch bitten, die Vortragspausen zum Gespräch und Austausch mit den Repräsentanten der Industrie an deren Ständen zu nutzen und unsere Partnerschaft damit zu unterstreichen. Denn ohne das Engagement der Industrie ist es in der heutigen Zeit nicht mehr möglich,
einen solchen qualitativ hochwertigen Kongress zu realisieren. An dieser Stelle möchte ich den
ausstellenden Firmen auch ganz besonders danken, die uns in diesen Zeiten weiterhin die
Treue halten!
Ich freue mich auf einen schönen Kongress zusammen mit Ihnen und grüße Sie im Namen des
Vorstandes herzlich
Ihr
Dr. med. Thomas Möller
1. Vorsitzender der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e.V.
10
Keine Kompromisse beim
Oberflächenersatz!
Wenn Sie einen nachweislich verlässlichen Hüftoberflächenersatz
suchen, dann verwenden Sie das Original.
Die Original BIRMINGHAM HIP™ Technologie nach Derek McMinn
ist seit 1997 unverändert im Markt und wurde weltweit mehr als
140.000 Mal implantiert.
Das BHR™ System mit seiner bewährten „as cast“ KobaltchromGusslegierung kann auf zahlreiche klinische Untersuchungen
verweisen.
Soviel Wissens-Vorsprung zahlt sich aus: Auch das Australienregister
bescheinigt dem BHR System in 2010 sehr gute Standzeiten.
HT73: Revision Rates of Primary Total Resurfacing Hip Replacement
Head
Component
Acetabular
Component
ASR
Adept
BHR
Bionik
Cormet
Cormet HAP BiCoat
Durom
Icon
Mitch TRH
Recap
Other (5)
ASR
Adept
BHR
Bionik
Cormet
Cormet
Durom
Icon
Mitch TRH
Recap
TOTAL
Revisions per
100 Obs. Yrs Exact 95% CI
N Revised
N Total
Obs. Years
86
4
322
9
22
12
52
2
11
9
19
1167
359
9056
175
319
234
813
103
728
176
177
3862
843
42655
327
1229
702
2963
295
1249
406
889
2.23
0.47
0.75
2.75
1.79
1.71
1.76
0.68
0.88
2.22
2.14
(1.78, 2.75)
(0.13, 1.22)
(0.67, 0.84)
(1.26, 5.23)
(1.12, 2.71)
(0.88, 2.99)
(1.31, 2.30)
(0.08, 2.45)
(0.44, 1.58)
(1.01, 4.21)
(1.29, 3.34
548
13307
55420
0.99
(0.91, 1.08)
Quelle: Annual Report 2010 der Australian Orthopaedic Association.
Kontakt
Smith & Nephew GmbH
Orthopädie & Traumatologie
Mainstraße 2, 45768 Marl
T +49 (0)2365 91 81 0
F +49 (0)2365 91 81 10
info.marl@smith-nephew.com
www.smith-nephew.de
Bestellannahme
T 0800 664 75 78
F +49 (0)2365 91 81 50
E-Mail cs.ortho@smith-nephew.com
11
™Markenzeichen von Smith & Nephew.
Grußwort
Wolfgang Gerstner
Oberbürgermeister der
Stadt Baden-Baden
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kongressteilnehmer,
zur 59. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen im Baden-Badener Kongresshaus begrüße ich Sie sehr herzlich.
Dass Sie Baden-Baden als Tagungsort über viele Jahre treu geblieben sind, freut mich außerordentlich. Zeigt es mir doch, dass Sie sich hier wohl fühlen und die passenden Rahmenbedingungen vorfinden.
Sie haben das Thema „Baden-Baden im Wandel der Zeiten“ gewählt. Ein Titel, der in vielen Bereichen aktuell ist, nicht nur in der Umbenennung Ihrer Vereinigung, die nun die Unfallchirurgen
mit in ihrem Namen trägt.
Gerade im medizinischen Bereich ist es besonders wichtig, immer auf dem neuesten Stand zu
sein und sich unter Fachleuten stetig auszutauschen. Viele verschiedene Vorträge werden es
Ihnen wieder ermöglichen, sich auf zahlreichen Gebieten über Neuerungen zu informieren und
mit Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen. Das im Jahr 2010 eingeführte Assistentenprogramm wird auch 2011 fortgeführt. Ein wichtiger Punkt, um den das Tagungsprogramm somit reicher geworden ist und durch den eine Lücke in der Fortbildung geschlossen
werden konnte. Eine Weiterentwicklung, von der diese Tagung und ihre Teilnehmer, besonders
aber der Nachwuchs Ihres Fachs profitieren.
Nutzen Sie das große Angebot, um sich ausgiebig zu informieren. Aber vergessen Sie bitte
nicht, die wichtigen dienstlichen Gespräche mit etwas Angenehmem zu verbinden. Unsere
Stadt lädt mit vielen Sehenswürdigkeiten, Museen und Restaurants dazu ein, abseits vom Tagungsgeschehen auch einmal die Seele baumeln zu lassen und sich kulinarisch und kulturell
verwöhnen zu lassen. Dies gelingt nirgendwo so gut wie hier in Baden-Baden. Das Rahmenprogramm Ihrer Tagung ist wieder bunt gefächert und gibt einen kleinen Vorgeschmack auf die
vielen Attraktionen, die Sie hier und in der näheren Umgebung erwarten.
Ich wünsche Ihnen viele gute Gespräche und einen informativen und abwechslungsreichen
Aufenthalt in Baden-Baden.
Ihr
Wolfgang Gerstner
Oberbürgermeister
12
Grußwort
Professor Dr. med. Dieter Kohn
Präsident der DGOOC 2011
Vizepräsident der DGOU 2011
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
die Strukturen, in denen Orthopäden und Unfallchirurgen behandeln, ändern sich. Die Finanzierung unseres Gesundheitswesens
befindet sich im Wandel. Konstant ist dagegen der Bedarf an hervorragend aus-, weiter- und
fortgebildeten Ärztinnen und Ärzten, die das Rüstzeug für eine exzellente Patientenversorgung
einerseits und für die Auseinandersetzung mit einer von Werbung, Konkurrenz- und Profitdenken geprägten Umwelt andererseits besitzen.
Der traditionelle Baden-Badener Kongress hat seine Attraktivität nicht nur gehalten, er hat sie
ausgebaut. Der Kongress hat sich für unser neues, großes, schönes Fach geöffnet und ist nun
auch offiziell der Kongress der Vereinigung der Süddeutschen Orthopäden und Unfallchirurgen
(VSOU). Das Programmangebot berücksichtigt seit einigen Jahren in ganz besonderer Weise
die Bedürfnisse und Interessen unserer jungen, noch in der Facharztausbildung befindlichen
Kolleginnen und Kollegen. Es ist eine besondere Freude zu sehen, dass sich gerade ihr Anteil bei den Kongressbesuchern zunehmend erhöht. Die Organisatoren des VSOU Kongresses
2011 haben weiter in die richtige Richtung gedacht und geplant.
Ich wünsche der Tagung, dem Präsidenten und den Organisatoren den verdienten Erfolg und
freue mich auf das große Frühjahrstreffen der Orthopäden und Unfallchirurgen.
Präsident der DGOOC 2011
Vizepräsident der DGOU 2011
Prof. Dr. med. Dieter Kohn
13
Grußwort
Prof. Dr. med. Tim Pohlemann
Präsident der DGOU 2011
Präsident DGU 2011
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
die 59. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen demonstriert Konstanz, Erfolg und auch
Tradition. Gleichzeitig wurde mit dem Motto: „Baden-Baden im Wandel der Zeit“ auch eine
ganz aktuelle Thematik aufgegriffen, die mit der stetig fortschreitenden Zusammenführung zum
Fach Orthopädie und Unfallchirurgie unser tägliches praktisches Tun sowie die Arbeit in den
Fachgesellschaften und Berufsverbänden in ganz Deutschland kontinuierlich beschäftigt.
Die neue Partnerschaft verlangt gerade in der frühen Phase viel gegenseitiges Verständnis, Disziplin und Toleranz. Eine Namensänderung allein reicht nicht aus, um die gesamte Breite des
neuen Fachs zu überblicken oder sie auch nur in Ansätzen zu vertreten. Eine gesunde Neugier
ist daher nötig, um viele neue Bereiche und Spezialitäten zu erkunden und sich damit auch der
Aufgabe zu stellen, bisher als Randbereich angesehene Themen gegenseitig zu vertreten und
ggf. auch zu verteidigen!
Baden-Baden im Frühling wird einen ausgezeichneten Rahmen bieten, sich fachlich und wissenschaftlich auszutauschen und gleichzeitig gegenseitiges Vertrauen aufzubauen, Freundschaften zu schließen und zu pflegen.
Ich danke Herrn Kollegen Peters für die ausgezeichnete Programmgestaltung, die nicht nur die
fachliche Breite darstellt, neue wissenschaftliche Trends aufgreift sondern sich auch bewusst
berufspolitischen Themen und der dringend notwendigen Nachwuchsförderung stellt.
Ich wünsche der Veranstaltung den gewohnten Erfolg und Ihnen anregende Tage in einem sich
immer wieder neu entwickelnden Baden-Baden.
Prof. Dr. med. Tim Pohlemann
Präsident der DGOU 2011
Präsident der DGU 2011
14
Grußwort
Univ.-Prof. Dr. med. Karsten Dreinhöfer
BVOU Kongresspräsident DKOU 2011
Vizepräsident BVOU
Sehr geehrter Herr Präsident, lieber Klaus,
sehr geehrter Herr Vorsitzender, lieber Thomas,
sehr verehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
Zeitenwandel oder Im Wandel der Zeit – sicherlich ein sehr passendes Thema für die 59. Jahrestagung der VSO in einer sich immer schneller verändernden Zeit, in der zunehmend Entschleunigung gefordert wird.
Im Wandel der Zeiten – ist aber auch ein Strategiespiel aus den letzten Jahren. Ziel ist es hierbei, die Geschicke einer Zivilisation durch vier Zeitalter von der Antike bis zur Neuzeit zu lenken. Dabei muss sich der Spieler unter anderem auch um Belange wie Zufriedenheit, Produktion, Forschung und militärische Stärke kümmern. Die gegenwärtige Staatsform sowie diverse
andere Faktoren wie Anführer oder Weltwunder legen fest, welche und wie viele Zivil- und Militäraktionen ein Spieler in seiner Spielphase hat. Letztlich werden im Laufe der Zeit Kulturpunkte
gesammelt; der Spieler, der am Ende des Spiels die meisten Kulturpunkte aufweist, gewinnt.
Spielerische Aspekte, die zunehmend eine Bedeutung im orthopädisch-unfallchirurgischen
Kontext gewinnen. Das Zusammenwachsen des Faches geht voran, die potentiellen Fusionsprobleme sind allgemein bekannt und sollten adäquat and weitsichtig berücksichtigt werden,
nur dann wird eine Zufriedenheit der Patienten und aller professioneller Akteure in der Zukunft
gewährleistet sein. Die Produktivität treibt in einigen klinischen Kernbereichen neue Blüten,
aber nur kreative Forschung und kontinuierliche Weiterentwicklung der Orthopäde und Unfallchirurgie wird in der Zukunft die Stärke des Faches garantieren. Ob es sich hier primär um militärische Stärke handeln muss, kann sicherlich diskutiert werden – eine fachliche Stärke und
Einheit in der Schlagrichtung ist aber Voraussetzung für ein erfolgreiches (Über-)Leben in den
nächsten Jahren und Jahrzehnten. Um das Überleben in der aktuellen „Spielphase“ zu gewährleisten, sollte immer wieder überlegt werden, ob die aktuelle Staats- oder in unserem Sinne
eher Organisationsform die geeignetste ist. Kurzfristig können zwar starke Anführer Aspekte
bestimmen und Impulse setzen, (Welt)wunder sind aber eher nicht zu erwarten. Gegenwärtig scheint die Ökonomisierung des Patienten in Klinik und Praxis mehr und mehr zum Selbstzweck zu werden. Wir sollten uns aber immer wieder überlegen, wofür wir in der Medizin einst
angetreten sind und was die Gesellschaft von uns erwartet.
Letztendlich wird auch in unserem „Spiel“ die Kultur die entscheidende Rolle spielen. Erst wenn
diese gemeinsame Kultur in der Orthopädie und Unfallchirurgie entwickelt und gelebt wird,
werden wir realistisch exzellente Möglichkeiten für das Fach und seine Akteure im beruflichen,
finanziellen und ideellen Umfeld erwarten können. Der Bedarf an kompetenten Versorgern der
muskuloskelettalen Erkrankungen und Verletzungen ist sehr groß – und wird enorm wachsen.
15
Mit seiner Themenwahl hat der Präsident, Herr Prof. Peters, den Spagat betont und neben den
klassischen Bereichen der konservativen Orthopädie der Innovationskraft des Faches – auch
in seinen Randbereichen – eine Bühne geschaffen. Insbesondere die Betonung der Rehabilitation schlägt eine Brücke von den Wurzeln der Orthopädie zu den Zukunftsfeldern einer immer
älter werdenden Gesellschaft.
Baden-Baden im Wandel der Zeiten wird vorzüglich geeignet sein, um die gemeinsame Kultur
weiter zu entwickeln. Seit Jahrhunderten hat dieser Ort Menschen angezogen, die in der traumhaften Umgebung mit Kreativität und Intuition Konzepte und Ideen entwickelt haben, die in der
Hektik einer Großstadt kaum möglich wären.
Liebe Kolleginnen und Kollegen, nutzen Sie diese besondere Atmosphäre, beteiligen Sie sich
an den politischen Diskussionen, lassen Sie uns nach Gestaltungsmöglichkeiten für unser Fach
suchen, Spielräume ausnutzen und neue Spielfelder entwickeln – im Interesse unserer Patienten!
Dem Präsidenten der Jahrestagung 2011, Herrn Professor Peters, und der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen wünsche ich einen erfolgreichen Kongress, einen
besonders regen Gedankenaustausch, aber vor allem auch ein angenehmes und geselliges
Miteinander im Baden-Badener Frühling.
Univ.-Prof. Dr. med. Karsten Dreinhöfer
BVOU Kongresspräsident DKOU 2011
Vizepräsident BVOU
16
COPAL
®
Weil von der Revision viel abhängt
us auf der
Sie Herae Vereinigung
Besuchen
der
g
n
u
ag
st
SO)
59. Jahre er Orthopäden (V
ch
ts
eu
d
d
ü
S
Stand
Medical
Heraeus
G
/U
8
1
Nr. 0
COPAL® – die neue Produktlinie für die Revisionsendoprothetik
Alles aus einer Hand: Ob ein- oder zweizeitige Revisionen,
mit COPAL® Zementen von Heraeus lassen sich viele Anwendungen
abdecken – zuverlässig und individuell.
COPAL® G+C – zweifacher Schutz und Sicherheit
bei ein- und zweizeitigen Revisionen
COPAL® spacem – der Spezialzement zur Herstellung von Spacern
Heraeus Medical GmbH · Philipp-Reis-Straße 8/13 · 61273 Wehrheim · Deutschland · www.heraeus-medical.com
17
EINLADUNG zum PATIENTENTAG
Thema:
Leitung:
Wann?
Wo?
„Aktuelles zur Osteoporose“
Prof. Dr. med. Dr. h. c. mult. Jürgen Heisel
Sonntag, 01. Mai 2011 / 10.00-12.30 Uhr
Kurhaus Baden-Baden, Weinbrennersaal
Anlässlich des 59. Orthopädenkongresses in Baden-Baden findet ein öffentlicher Patiententag zum Thema Osteoporose statt. Hierzu laden wir alle Betroffenen und Interessierten herzlich
ein. Im Anschluss an die Vorträge werden Ihre persönlichen Fragen gerne beantwortet.
10.00 – 10.10 Uhr:
Begrüßung durch den Kongresspräsidenten
Prof. Dr. med. Klaus M. Peters, Nümbrecht
10.10 – 10.40 Uhr:
Risikofaktoren und Basisdiagnostik nach den neuen
Leitlinien
Dr. med. Uwe de Jager, Freudenstadt
10.40 – 11.10 Uhr:
Aktuelles zur Behandlung der Osteoporose
Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Jürgen Heisel, Bad Urach
11.10 – 11.25 Uhr:
11.20 – 11.45 Uhr:
Bewegungspause mit Qi Gong
Osteoporoseschulung
Monika Bode, Nümbrecht
11.45 – 12.00 Uhr:
Vorstellung der Osteoporose-Selbsthilfe unter Mitwirkung
von Mitgliedern der Selbsthilfegruppen
12.00 – 12.30 Uhr:
Fragen aus dem Publikum
Der Eintritt ist frei.
Veranstalter: Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V., Baden-Baden
18
Nachwuchsförderprogramm Baden-Baden 2011
Die Förderung des orthopädisch-unfallchirurgischen Nachwuchses ist uns auch auf der 59.
VSOU-Jahrestagung 2011 wieder ein besonderes Anliegen.
Das Nachwuchsförderprogramm gliedert sich dabei in vier Teile:
1. OP-Training für Assistenten/innen in der Zeit von 8:00 Uhr bis 9.30 Uhr (Donnerstag bis
Samstag) bzw. 8:30 Uhr bis 10:00 Uhr (Sonntag) zu den Themen: Kniearthroskopie, Schulterarthroskopie, Hüftendoprothetik, Knieendoprothetik.
Geschulte Instruktoren führen Sie in die Verfahren ein, bevor Sie dann selbst Hand anlegen.
2. Anschließend findet ein Brunch der Teilnehmer mit Experten statt. Hier haben wir für unseren Nachwuchs eine tägliche Vortrags-Vorschlagsliste zusammengestellt, die die große
Breite des Faches widerspiegelt, aber auch spezielle Aspekte, wie die statistische Auswertung von Daten (Seminar „Statistik leicht gemacht“, Donnerstag, 28.04.2011, 12:30 Uhr bis
15:30 Uhr) und Fördermöglichkeiten für den jungen Wissenschaftler (Seminar „Förderung
des wissenschaftlichen Nachwuchses“, Donnerstag, 28.04.2011, 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr)
berücksichtigt.
3. Für die Präsentationen der ersten eigenen wissenschaftlichen Ergebnisse ist wieder ein eigener Vortragsblock am Samstag, den 30.04.2011, 8:00 Uhr bis 10:00 Uhr vorgesehen.
Von diesen Vorträgen werden auch wieder die Preisträger des VSOU-Nachwuchsförderprogramms ermittelt.
4. Promotionsbörse
Assistenten/innen, die sich in der Facharztweiterbildung befinden und noch nicht promoviert sind, können über die Promotionsbörse über zwei Wege zu einer Promotion gelangen:
Sie finden eines in der Promotionsbörse hinterlegten Themen interessant und nehmen mit
dem anbietenden Hochschullehrer Kontakt auf oder Sie verfügen selbst über ein interessantes Promotionsprojekt und suchen dafür einen „Doktorvater“.
Das Promotionsboard findet sich im 2. OG des Kongressgebäudes.
19
VSOU Nachwuchsförderpreis 2011
Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses lobt die Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen im Jahre 2011 erneut einen VSOU-Nachwuchsförderpreis aus.
Ziel ist es hierbei, jungen Assistenten/innen die Möglichkeit zu geben, ihre ersten wissenschaftlichen Beiträge zu präsentieren. Dieses können Doktorarbeiten, Diplomarbeiten und auch sonstige wissenschaftliche Arbeiten sein. Die Vortragenden haben freien Eintritt zum Kongress.
Es können alle Beiträge aus dem Bereich der Orthopädie und Unfallchirurgie angemeldet werden. Sämtliche Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury begutachtet. Die herausragendsten Arbeiten werden entsprechend prämiert.
1. Preis: Urkunde + 750 Euro
2. Preis: Urkunde + 500 Euro
3. Preis: Urkunde + 250 Euro
Die Arbeiten werden dem Publikum und den Besuchern der 59. Jahrestagung der Vereinigung
Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V. in der Sitzung am Samstag, 30.4.2011, im
Seminarraum 4, in der Zeit von 8.00–10.00 Uhr vorgestellt. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Abschlussveranstaltung durch den 1. Vorsitzenden der VSOU, Herrn Dr. med. Thomas
Möller, am Sonntag, 1.5.2011.
Weitere Informationen unter www.vsou.de.
Die Jury für den Nachwuchsförderpreis setzt sich zusammen aus:
· Dr. med. Thomas Möller
· Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Jürgen Heisel
· Prof. Dr. med. Werner Siebert
· Univ.-Prof. Dr. med. Reinhard Graf
Die Preise wurden gesponsert von:
20
Podiumsdiskussionen
Ist die orthopädisch-unfallchirurgische Weiterbildung praxisnah?
Leitung: Almut Tempka (Berlin)
Freitag, 29.04.2011, Kongresssaal I, 13:30 – 15:00 Uhr
Der Großteil der in der Weiterbildung befindlichen Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie
strebt die Niederlassung in der eigenen Praxis an, wo die konservativen Aspekte des Faches
überwiegen. Trägt die vorwiegend in den Kliniken abgeleistete Weiterbildung diesem Umstand
Rechnung oder ist sie zu operationslastig? Ist eine stärkere Gewichtung konservativer Behandlungsverfahren in der Weiterbildung erforderlich? Wenn Defizite bestehen, welche konkreten
Schritte zur Änderung der Situation sind erforderlich?
DRG – Bleibt die orthopädische Vielfalt auf der Strecke?
Wie sieht die Versorgung in orthopädischen Spezialgebieten in der Zukunft aus?
Leitung: Daniel Frank (Leverkusen)
Samstag, 30.04.2011, Kongresssaal I, 14:00 – 15:30 Uhr
Eine Stärke des Faches Orthopädie und Unfallchirurgie ist seine Vielfalt. Das DRG-System führt
zu einer Bevorzugung attraktiver, wirtschaftlich lohnenswerter Behandlungsverfahren in den
Kliniken. Das Leistungsspektrum der Kliniken wird immer ähnlicher. Welche Auswirkungen hat
das auf orthopädische Spezialgebiete wie z. B. die Neuroorthopädie und Kinderorthopädie?
Gibt es hier noch genügend Klinikkapazitäten oder kommt es zu langen Wartezeiten und Anfahrtswegen für die Patienten? Reduziert sich unser Fach auf die „Endoprothesiologie“?
21
Lecture, 28th of April 2011
Auditorium, 13:30 – 15:00
Dr. Radha Thambirajah
Topic: Energy balancing and acupuncture
„Acupuncture is an ancient medical system from
China, which has a history of over 2500 years.
According to Traditional Chinese Medicine, the
main energy of the body is divided into two main
polarities – the Yin and the Yang. These two energies balance each other when we are healthy. But
if there is an imbalance between these, this would
result in disease. In order to heal the disease, the
energies should be brought to balance again.“
In this excerpt Dr. Radha Thambirajah (1970 graduate from Shanghai Medical College; founder
of the Academy of Chinese Acupuncture 1980 in Sri Lanka) characterizes the appliance of acupuncture. Acupuncture is an area of growing interest and among orthopedic and trauma surgeons its medical application is continuously progressing. Colleagues from all over Europe are
regularly attending the courses given by Dr. Radha Thambirajah. Furthermore Dr. Radha Thambirajah is the author of the highly praised textbooks “Energetics in Acupuncture” and “Cosmetic Acupuncture”.
How to determine the main energy is out of balance and how to decide what kind of acupuncture treatment is required, is what Dr. Radha Thambirajah’s lecture is about.
Dr. Radha Thambirajah will give us a fascinating, lively, and enjoyable introduction of this essential element of TCM. We are very proud and deeply grateful to have been able to win her
over for our congress.
22
OSTEOLOGIN DVO / OSTEOLOGE DVO
Kursangebot im Kontext des Süddeutschen Orthopäden-und Unfallchirurgen-Kongresses
Die Zusatzqualifikation OSTEOLOGIN DVO / OSTEOLOGE DVO hat sich in den gut fünf Jahren
ihres Bestehens erfolgreich etabliert. Im Frühsommer 2010 wies die Statistik nicht weniger als
1600 zertifizierte Fachärzte verschiedenster Richtungen im gesamtdeutschen Raum aus. „Das
Interesse am Erwerb der Zusatzqualifikation ist nach wie vor hoch. Augenblicklich befinden
sich in Deutschland nicht weniger als 300 Ärztinnen und Ärzte im Zertifizierungsprozess,“ erläutert Dr. Hermann Schwarz (Freudenstadt), Erster Vorsitzender des Dachverbandes Osteologie
(DVO) e. V. Auf seine Initiative hin war das Fortbildungscurriculum 2003 grundgelegt worden.
Selbst seit vielen Jahren als Leiter der Fortbildungskommission im Dachverband Osteologie
engagiert, war es für Professor Klaus M. Peters ein besonderes Anliegen unter seiner Präsidentschaft auf dem Süddeutschen Orthopäden-Kongress 2011 der Osteologie eine besondere
Beachtung zu schenken.
„Als Leiter der Fortbildungskommission des Dachverbandes
Osteologie (DVO) e. V. war es mir ein Anliegen, der 59. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen 2011 in Baden-Baden unter meiner Präsidentschaft
auch eine besondere osteologische Note zu verleihen.“
Prof. Dr. Klaus M. Peters, Nümbrecht
Kongresspräsident und Leiter der Fortbildungskommission
des DVO e. V.
So ermöglichte es Prof. Peters, in den Baden-Badener Kongress 2 DVO-Fortbildungskurse einzubinden:
DVO Spezialkurs: Schmerztherapie bei Osteoporose
Leitung: Dr. Uwe de Jager (Freudenstadt) und Dr. Hermann Schwarz (Freudenstadt)
Donnerstag, den 28.04.2011, Kurhaus Baden-Baden
und
DVO Grundkurs II: Diagnostik der Osteoporose
Leitung: Prof. Dr. Claus-C. Glüer (Kiel)
Samstag /Sonntag 30.04.-01.05.2011, Kurhaus Baden-Baden
Die Kurse stehen für alle Interessierten offen. Genaues Kursprogramm, Referenten, Kursgebühren und Anmeldemodalitäten finden Sie in diesem Heft unter den Programmteilen von Donnerstag, Samstag und Sonntag.
Ausführliche Informationen rund um die Qualifikation „Osteologin DVO/Osteologe DVO“ auf der
Website des Dachverbandes Osteologie (DVO) www.dv-osteologie.de/zertifizierung.
23
Eröffnungsveranstaltung
Donnerstag, den 28. April 2011 16.00 – 18.30 Uhr
– Auditorium – Kongresshaus, Baden-Baden –
Begrüßung
1. Vorsitzender der VSOU e.V.
Dr. Thomas Möller, Speyer
Kongress-Präsident
Prof. Dr. med. Klaus M. Peters, Nümbrecht
*
Grußworte
Oberbürgermeister der Stadt Baden-Baden
Wolfgang Gerstner
Präsident der DGOOC
Prof. Dr. Dieter Kohn, Homburg / Saar
Präsident der DGU
Prof. Dr. Tim Pohlemann, Homburg / Saar
Vizepräsident des BVOU
Prof. Dr. Karsten Dreinhöfer, Berlin
*
Verleihung des Carl-Rabl-Preises
Verleihung des MOT-Preises
Verleihung des DIGEST-Preises
*
Ansprache des Präsidenten
*
Festvortrag
Vince Ebert – Bestseller-Autor – Wissenschaftler & Kabarettist
Denken Sie selbst! – Sonst tun es andere für Sie.
*
Musikalische Umrahmung durch:
– The Bassface Swing Trio –
Anschließend Scottish Get Together Party mit Pipes & Drums, Whisky-Lounge,
Kulturhaus LA 8, Lichtentaler Allee 8, 76530 Baden-Baden, www. LA8.de
24
Festvortrag
Wissenschaft humorvoll betrachtet:
Vince Ebert zum Thema:
„Freiheit ist alles“
Vince Ebert (Jahrgang 1968) studierte Physik in Würzburg. Nach
dem Studium arbeitete er in einer Unternehmensberatung und in
der Marktforschung, bevor er 1998 seine Karriere als Kabarettist
begann. Er ist bekannt aus zahlreichen TV-Sendungen wie „Mitternachtsspitzen“ oder „TV Total“.
Foto: Frank Eidel
Sein Anliegen ist die Vermittlung wissenschaftlicher Zusammenhänge mit den Gesetzen des
Humors. Mit seinen Programmen „Physik ist sexy“ (2004) und „Denken lohnt sich“ (2007)
machte er sich einen Namen als Wissenschaftskabarettist, der mit Wortwitz und Komik sowohl
Laien als auch naturwissenschaftliches Fachpublikum unterhält. Im Oktober 2008 erschien sein
erstes Buch „Denken Sie selbst! Sonst tun es andere für Sie“, das sich bislang über 330.000
mal verkauft hat.
25
Christopher Lehmpfuhl
Bilder für den Baden-Badener
Kongress
Christopher Lehmpfuhl wurde 1972 in Berlin geboren,
wo er bis heute lebt.
Schon während seines Studiums verschrieb er sich
der Stadt- und Landschaftsmalerei, zwei Motivgruppen, die bereits für den französischen und deutschen
Impressionismus im Zentrum des künstlerischen Interesses standen. Dabei ist es auch bei Lehmpfuhl die
Landschaft an sich mit ihren jeweiligen Wahrzeichen,
die ihn reizt, sondern vielmehr die von topographischen
und vor allem meteorologischen Bedingungen abhängige Atmosphäre ihre Wirkung auf die Sinne des in ihr
Stehenden. Dabei ist diese Position wörtlich zu nehmen, denn eines der wesentlichen Merkmale der Arbeit Christopher Lehmpfuhls ist der Schaffensprozess unmittelbar vor Ort.
In seinen Baden-Badener Gemälden, die im Frühjahr 2010 entstanden sind, gelingt dem Künstler ein präziser und bewegender Blick auf die historische Topographie von Baden-Baden. Die
stimmungsvollen Ansichten zeugen von der Schönheit des Vorgefundenen, aber auch von der
Liebe des Künstlers für historische Architektur und das spezifische, an einem Ort vorgefundene
Licht. Seine am Impressionismus geschulte Malerei interpretiert das Thema der Pleinair-Malerei
mit sehr zeitgenössischen Mitteln.
Ausstellung in Brenner`s Parkhotel
29.04.2011 – 01.05.2011
10:00 –18:00 Uhr
Vernissage am 29.04.2011
20:00 – 21:00 Uhr
26
uns
e
i
S
en stand
h
c
u
se
Bes Mes
am
27
Privatärztliche Abrechnung
nur für Orthopäden
ig
igart nd!
z
n
i
E
hla
utsc
e
D
in
Das O-Team von Medas.
Die Expertinnen für
orthopädische Abrechnung!
n GOÄ-Leistungsabrechnung vom multiplen
traumatologischen Eingriff bis zur
konservativen Nachbehandlung.
n Orthopädische Kompetenz in Anatomie
und Pathologie.
n Medizinischer Sachverstand für Chirurgie,
z.B. Hand, Schulter, Ellbogen, Hüfte,
Wirbelsäule, Knie und Fuss.
n Über zwei Jahrzehnte Berufs- und
Abrechnungserfahrung.
MEDAS
28 privatärztliche Abrechnungsgesellschaft mbH
Besuchen Sie uns auf der
59. Jahrestagung VSOU
im Kongresshaus Baden-Baden
Stand 202/2. OG
T
E
L
E
F
O
N
089 14310-115
Herr Wieland
www.medas.de
Zeitplan
Zeitplan
ACHTUNG!
Zeitplan
Raum
Durch nachträgliche Ergänzungen können
sich die Seitenzahlen geändert haben.
Donnerstag, 28. April 2011
Auditorium
(UG)
KS I
(1. OG)
KS II
(2. OG)
(W1)
Innovationen I:
Hüft-Endoprothetik 1
50
(W4)
Rehabilitation I
54
(W7)
GOTSSymposium
Leistenschmerz
beim Sportler
59
(W10)
Wirbelsäulenoperationen:
Freie Vorträge
63
(W2)
Osteologie I:
Seltene
osteologische
Erkrankungen
52
(W5)
Innovationen II:
Knieendoprothetik
56
(W8)
Hüftendoprothetik:
Freie Vorträge
60
(W11)
Operative
Behandlung
rund um den
Fuß
65
Zeit
SR 1
(1. OGAnbau)
SR 3
(1. OGAnbau)
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
SR 4
(1. OGAnbau)
(K3)
IGOST:
Orthesen und
Propriozeption
– was tun
– was nicht?
68
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
(K2)
Phlebologisches
Seminar
71
12:00 – 12:30
12:30 – 13:00
13:00 – 13:30
13:30 – 14:00
14:00 – 14:30
14:30 – 15:00
(K5)
Ponsetikurs
73
(W3)
Energy
Balancing
– Energetik in
der Akupunktur
53
(W6)
Femoropatellare
Probleme
58
(W9)
Innovationen III:
Technische
Orthopädie
62
(W12)
OsteologieSeminar:
Muskuloskelettale
Interaktionen
67
(A1)
AG 08
Computerunterstütztes
Operieren
77
15:00 – 15:30
15:30 – 16:00
16:00 – 16:30
16:30 – 17:00
17:00 – 17:30
17:30 – 18:00
18:30 – 22:00
30
Eröffnungsveranstaltung im Auditorium
mit anschließender Get together Party
im Kulturhaus LA8
Donnerstag, 28. April 2011
SR 6
(2. OGAnbau)
SR 7/8
(2. OGAnbau)
(K7)
IGOST
„Schmerztherapie in
Deutschland
– Status Quo
2011“
69
Zeitplan
SR 9
(2. OGAnbau)
SR 10
(2. OGAnbau)
SR 11
(2. OGAnbau)
(K9)
OPTraining für
Assistenten
Hüftendoprothetik
68
(K10)
OPTraining für
Assistenten
Knieendoprothetik
68
(K13)
OPTraining für
Assistenten
Schulterarthroskopie
68
SR 12
(2. OGAnbau)
VIP-Lounge
(2. OGAnbau)
Raum
Zeit
08:00 – 08:30
(K15)
OPTraining für
Assistenten
Kniearthroskopie
68
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
(K6)
IGOSTSeminar
„Basic
Schmerztherapie“
71
(A2)
AG 11
Implantatallergie
77
(K8)
Kurs
„Manuelle
Therapie/
Chirotherapie“
70
(A3)
Sitzung
„Reise-Fellows der
Initiative 93“
77
(K11) IGOSTSeminar
„Schmerzdokumentation“ 72
(K16)
Seminar
„Sozialmedizin in
der Orthopädie“
72
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
12:00 – 12:30
12:30 – 13:00
VSOUPressekonferenz
77
(S1)
PVS BadenWürttemberg
e. V.
– Vortrag
76
(K12) IGOSTSeminar
„Bildgebende
Diagnostik“
76
13:00 – 13:30
(K14)
Seminar
„Statistik
leicht
gemacht“
74
13:30 – 14:00
(K17)
Hands-on
Workshop
„Stoßwellentherapie“
75
14:00 – 14:30
14:30 – 15:00
15:00 – 15:30
15:30 – 16:00
16:00 – 16:30
Eröffnungsveranstaltung im Auditorium
mit anschließender Get together Party
im Kulturhaus LA8
16:30 – 17:00
17:00 – 17:30
17:30 – 18:00
18:30 – 22:00
31
Zeitplan
Raum
Freitag, 29. April 2011
Auditorium
(UG)
KS I
(1. OG)
KS II
(2. OG)
(W17)
Innovationen V:
Schulterchirurgie
88
(W21)
Schmerz II:
Schmerztherapie
jenseits der Analgetika
92
Zeit
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
(W13)
Osteologie II:
Osteoporose
- Knochenstoffwechsel
82
09:30 – 10:00
SR 1
(1. OGAnbau)
(K18)
Refresher-Kurs
„Sonografie
Säuglingshüfte“
104
10:15 – 12:00
Uhr
(W14)
Schmerz I:
Freie Vorträge
83
(W18)
Unikondyläre
Knieprothesen
89
(W22)
Osteologie III:
Grundlagen
93
12:00 – 12:30
12:15 – 13:15
Uhr
12:15 – 13:15
Uhr
12:30 – 13:00
(S2)
Servier Lunchsymposium
106
(S3)
Arthrex
LIVE-OP
107
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
13:00 – 13:30
13:30 – 14:00
14:00 – 14:30
(W26)
Symposium
der Sektion
Osteologie der
DGOOC Enthesiopathien
98
(W15)
Probleme
nach Hüft-TEPImplantation
85
(W19)
Podiumsdiskussion
Wohin führt die
WB OrthoUnfallchirurgie?
90
(W23)
Update Ellbogen DVSESymposium
95
(W27)
Aktuelle
Aspekte der
kindlichen
Kreuzbandruptur
99
(W16)
Innovationen IV:
Knorpelforschung
86
(W20)
Das schmerzhafte Handgelenk
91
(W24)
Deutschfranzösischer
Freundeskreis
für Orthopädie
und Unfallchirurgie
96
(W28)
Rehabilitation
III: Leitlinien in
der Rehabilitation
100
14:30 – 15:00
SR 4
(1. OGAnbau)
(W25) Rehabilitation II:
„Der Problempatient in der
Rehabilitation“
Öff. Sitzung der
Sektion Phys.
Med u. Rehab.
der DGOOC
97
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
SR 3
(1. OGAnbau)
(K18)
Fortsetzung
Refresher-Kurs
„Sonografie
Säuglingshüfte“
104
(K20)
ADO-Seminar
„Skelettalterbestimmung“
104
(S4)
Corin Germany
- Lunchworkshop
107
15:00 – 15:30
15:30 – 16:00
16:00 – 16:30
16:30 – 17:00
(W28a)
Arbeitskreis ICP:
Der Kinderfuß
101
(A4)
MV der Sektion
Rehabilitation
der DGOU
112
17:00 – 17:30
17:30 – 18:00
18:00 – 18:30
32
Mitgliederversammlung VSOU im KS I
Freitag, 29. April 2011
SR 6
(2. OGAnbau)
SR 7/8
(2. OGAnbau)
Zeitplan
SR 9
(2. OGAnbau)
SR 10
(2. OGAnbau)
SR 11
(2. OGAnbau)
(K25)
OPTraining für
Assistenten
Hüftendoprothetik
102
(K28)
OPTraining für
Assistenten
Knieendoprothetik
102
(K29)
OPTraining für
Assistenten
Schulterarthroskopie
102
SR 12
(2. OGAnbau)
VIP-Lounge
(2. OGAnbau)
Raum
Zeit
08:00 – 08:30
(K23)
D.A.F. Expertengespräch
„Fuß“
103
(K21)
DRGSeminar
102
(K30)
OPTraining für
Assistenten
Kniearthroskopie
102
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
(A5)
Dt.-Poln.
Freundeskreis
für Orthopädie
112
(S4a)
neurotechVortrag
(K26)
ADO- Informationskurs „Neuer
Facharzt“
105
11:00 – 11:30
(A6)
ALKO - MV
112
11:30 – 12:00
12:00 – 12:30
12:30 – 13:00
13:00 – 13:30
(S6)
onoccomed
- Lunchsymposium
108
(K22)
IGOST:
Update
CRPS
109
(S7)
Medtronic Lunchsymposium
108
(A7)
AK 17
Osteosynthese
112
(S8)
Seminar
„Aktuelles
Recht für
Orthopäden“
108
(S5)
MeyerWagenfeldVortrag
110
(K24)
Seminar
„Muskelschmerz“
d. MGMS +
Vereins Muskel
u. Schmerz
110
(K27)
ADOSeminar
„Sensomotorik“
109
(K31a)
ADO
„Rentenbegutachtung in der
gesetzlichen
Unfallversicherung
13:30 – 14:00
14:00 – 14:30
14:30 – 15:00
15:00 – 15:30
(A8)
AG 04
Tumoren d.
Haltungs- u.
Bewegungsapparates
112
15:30 – 16:00
16:00 – 16:30
16:30 – 17:00
17:00 – 17:30
Mitgliederversammlung VSOU im KS I
17:30 – 18:00
18:00 – 18:30
33
Zeitplan
Raum
Samstag, 30. April 2011
Auditorium
(UG)
KS I
(1. OG)
KS II
(2. OG)
(W29)
Innovationen VI:
Orthobiologie:
Wo stehen wir?
116
(W33)
Innovationen
VIII:
Wirbelsäule
123
(W37)
Traumatologie
des
Kniegelenkes
129
Zeit
SR 1
(1. OGAnbau)
SR 3
(1. OGAnbau)
SR 4
(1. OGAnbau)
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
(W41)
Vereinigung für
Kinderorthopädie:
Der Kinderfuß
133
(W45)
VSOU
Nachwuchsförderpreis
140
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
(W30)
Innovationen
VII:
Hüftendoprothetik 2
118
(W34)
Sitzung der
ASG-Fellows
125
(W38)
Osteologie IV:
Osteoporose
130
(W42)
Schmerz IV:
Operative und
konservative
Schmerztherapie der
Wirbelsäule
134
(S10)
IpsenWorkshop
„Qualifizierte
Botulinumtoxintherapie in der
Orthopädie und
Sportmedizin“
144
(K34)
Workshop
„Orthopädie
& Physiotherapie“
146
12:00 – 12:30
(S9)
Amgen/Glaxo
Smith KlineSymposium
148
12:30 – 13:00
13:00 – 13:30
13:30 – 14:00
(A9)
BVOU MV
156
14:00 – 14:30
14:30 – 15:00
(W31)
Kinderorthopädie: Freie
Vorträge
120
15:00 – 15:30
(S11)
Codon-Lunchsymposium
149
(W35)
Podiumsdiskussion DRG
– Bleibt die
orthopädische
Vielfalt auf der
Strecke?
126
(W39)
Rehabilitation IV
131
(W43)
Hüftgelenk:
Freie Vorträge
136
(W44a)
Deutschukrainischer
Freundeskreis
für Orthopädie
15:30 – 16:00
16:00 – 16:30
16:30 – 17:00
17:00 – 17:30
17:30 – 18:00
ab 19:30
34
(W32)
Schmerz III:
Symposium der
AGA Arthroskopische
Möglichkeiten
bei Schmerzsyndromen
122
(W36)
Schultergelenk:
Freie Vorträge
127
(W40)
Patientenschulung:
Wer schult was
und wie?
132
(W44)
Kniegelenk 1:
Freie Vorträge
138
Galaabend
(K33)
ADO-AK
„Oberflächen
EMG in der
Orthopädie“
152
(K35)
ADO-Seminar
„Orthopädieschuhtechnik“
151
Samstag, 30. April 2011
SR 6
(2. OGAnbau)
(A10)
Öffentliche
Sitzung des
AG 17 „Neue
Medien“
DGOOC
142
SR 7/8
(2. OGAnbau)
(K38)
Workshop
„Schmerztherapeutische
Injektionen
u. manualmedizinische
Interventionen am
Fuß“
143
Zeitplan
SR 9
(2. OGAnbau)
SR 10
(2. OGAnbau)
SR 11
(2. OGAnbau)
SR 12
(2. OGAnbau)
VIP-Lounge
(2. OGAnbau)
(K42)
OPTraining für
Assistenten
Hüftendoprothetik
142
(K43)
OPTraining für
Assistenten
Knieendoprothetik
142
(K46)
OPTraining für
Assistenten
Schulterarthroskopie
142
(A17)
AK Orthopädie d.
GMDS/
Kommission
7 d. Allianz
dt. Orthopäden
155
(K47)
OPTraining für
Assistenten
Kniearthroskopie
142
Raum
Zeit
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
(S12)
STORZ
MEDICALWorkshop
145
(K39)
BVOU AK
für belegärztliche und
ambulante
Operateure
146
(A12)
DIGESTJahresversammlung
156
(A16)
AG Bildgebende
Verfahren
der DGOOC
+ AG Sonografie der
DGU
155
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
(A18)
BVOU-LV
Bayern
156
12:00 – 12:30
(K48)
ADO-3D/
4D-Wirbelsäulenkurs
Kurs 1
148
(A11) VLOU
Vorstandssitzung
156
12:30 – 13:00
13:00 – 13:30
13:30 – 14:00
(K36)
IGOST
Injektionskurs
„Gelenke“
151
(K40)
OsteologieSeminar
149
(A13)
AG der DGOU
„Sozialmedizin und
Begutachtungsfragen“
155
(K44)
VLOUForum
150
(A19)
MOT
Redaktionssitzung
156
14:00 – 14:30
14:30 – 15:00
15:00 – 15:30
15:30 – 16:00
(K37)
BVOUSymposium
„Kompetenznetz
Orthopädie/
Unfallchirurgie
– aktueller
Stand“
152
(K41)
Hands-on
Workshop
der MGMS
153
(A14)
Jahreshauptversammlung
der OGO
156
(A15)
Jahreshauptversammlung
d. Bundes d.
Osteologen BW
(BDO) 156
(K45)
ADOSeminar
„MRT in der
Orthopädie/
Unfallchirurgie“
153
Galaabend
(A20)
AK Infantile
Zerebralparese
155
(K48) ADO 3D/4D-Wirbelsäulenkurs Kurs 2
148
16:00 – 16:30
16:30 – 17:00
17:00 – 17:30
17:30 – 18:00
ab 19:30
35
Zeitplan
Raum
Sonntag, 1. Mai 2011 (Speciality Day)
Auditorium
(UG)
KS I
(1. OG)
KS II
(2. OG)
Zeit
SR 1
(1. OGAnbau)
SR 3
(1. OGAnbau)
SR 4
(1. OGAnbau)
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
09:30 – 10:00
(W46)
Update Kinderorthopädie und
Kindertraumatologie
160
(W48)
Innovationen IX
162
(W50)
Kniegelenk 2:
Freie Vorträge
165
(W52)
IGOST:
Ernährung und
Schmerz
168
(K49)
IGOST-Seminar
„Update
Rückenschmerz“
172
10:00 – 10:30
(K51)
ADO „Röntgen
Update Skelettsystem“
174
10:30 – 11:00
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
12:00 – 12:30
(W47)
Schmerz V
161
(W49)
Update
Femurkopfnekrose
164
(W51)
Symposium
der AGA HüftarthroskopieIndikationen
167
(W53)
Osteologie V:
Quo vadis
experimentelle
Osteologie?
169
(K50)
IGOST-Seminar
„Klinische
Untersuchung“
175
12:30 – 13:00
Abschlussveranstaltung „Finale“
im Auditorium
36
Sonntag, 1. Mai 2011 (Speciality Day)
SR 6
(2. OGAnbau)
SR 7/8
(2. OGAnbau)
SR 9
(2. OGAnbau)
SR 10
(2. OGAnbau)
SR 11
(2. OGAnbau)
SR 12
(2. OGAnbau)
Zeitplan
VIP-Lounge
(2. OGAnbau)
Raum
Zeit
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
(W54)
Osteologie VI:
Osteologische
Diagnostik
170
(K52)
OPTraining für
Assistenten
Hüftendoprothetik
172
(K54)
OPTraining für
Assistenten
Knieendoprothetik
172
(K56)
OPTraining für
Assistenten
Schulterarthroskopie
172
(K57)
OPTraining für
Assistenten
Kniearthroskopie
172
09:00 – 09:30
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
11:00 – 11:30
(W55)
(K53) IGOST
Vereinigung
Workshop
für Kinderorthopädie: „Botulinumtoxin
im
Rahmen
(K55)
Update „Hüftd. Therapie v. NSOU-Forum
klassiker“
Cervicoce176
171
phalgie und
Migräne“
176
(K58)
IGOST/MGMS
TriggerpunktTherapie im
Fokus
177
11:30 – 12:00
12:00 – 12:30
12:30 – 13:00
Abschlussveranstaltung „Finale“
im Auditorium
Farblegende
Wissenschaftliche Themen
Kurse/Workshops/Seminare/Vorträge
AG, AK, Sektionen, Kommissionen
Sonstige Veranstaltungen
Eröffnungs-/Abschlussveranstaltung, Festabend
37
Allgemeine
Mitteilungen
Allgemeine Mitteilungen
Allgemeine Mitteilungen
Veranstalter
Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V., Baden-Baden
1. Vorsitzender: Dr. med. Thomas Möller, Speyer
Organisation und Kongressleitung:
Geschäftsstelle der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V.
Maria-Viktoria-Straße 9
76530 Baden-Baden
Tel.: +49 7221 29683
Fax: +49 7221 29604
E-Mail: info@vsou.de
Post – Telefon – Fax
Ab Donnerstag, 21. 4. 2011:
Kongressbüro im Kongresshaus, Augustaplatz 10, 76530 Baden-Baden
Telefon: +49 7221 304-240
Fax: +49 7221 304-404
Öffnungszeiten Kongressbüro
Mittwoch, 27. 4. 2011
16.00 – 19.00 Uhr
Donnerstag, 28. 4. 2011
07.30 – 16.00 Uhr
Freitag, 29. 4. 2011
07.30 – 18.00 Uhr
Samstag, 30. 4. 2011
07.30 – 18.00 Uhr
Sonntag, 1. 5. 2011
08.00 – 13.00 Uhr
Leitung
Prof. Dr. med. Klaus M. Peters
Chefarzt der Orthopädie und Osteologie
Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
Höhenstraße 30
51588 Nümbrecht
Tel.: 02293 920-603
Fax: 02293 920-642
E-Mail: kpeters@dbkg.de
Kongressmappen
Ihre Kongressmappe erhalten Sie bei Vorlage des Tagungsausweises
am Garderobentresen im Untergeschoss.
Öffnungszeiten Industrieausstellung
Donnerstag, 28. 4. 2011
08.00 – 16.00 Uhr
Freitag, 29. 4. 2011
08.00 – 18.00 Uhr
Samstag, 30. 4. 2011
08.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 1. 5. 2011
08.30 – 13.00 Uhr
Hotelreservierungen nur über
Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH
Frau Adelheid Ey
Telefon: +49 7221 275-271
Fax: +49 7221 275-260
E-Mail: ey@baden-baden.com
40
Richtlinien für ReferentInnen
Registrierung
Alle im Referentenverzeichnis genannten Erstreferenten und Vorsitzenden sind vorregistriert
und erhalten gegenüber den Vorjahren ihren Kongressausweis vor dem Kongress an ihre angegebene Adresse per Post zugeschickt. Arbeitskreis- und Seminarleiter werden wegen der angespannten finanziellen Situation um ihren Kongressbeitrag gebeten.
Manuskript
Die Referate sollen in der Zeitschrift „Orthopädische Praxis“ sowie auf der Homepage der
Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V. veröffentlicht werden.
Dafür erwirbt die Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V. das ausschließliche, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungs- und Verwertungsrecht,
welches vertragsgemäß der Medizinisch Literarischen Verlagsgesellschaft mbH, Uelzen, übertragen wird. Wir bitten deshalb, nur Arbeiten einzureichen, die weder an anderen Stellen angeboten noch dort erschienen sind. Abweichungen von diesen Richtlinien sind gesondert zu
vereinbaren.
Um eine Verzögerung des Erscheinungstermins zu verhindern, werden alle ReferentInnen gebeten, ihr druckreifes Manuskript einschließlich Datenträger nach dem Vortrag im Kongressbüro abzugeben. Für ihre diesbezügliche Unterstützung danken wir allen ReferentInnen im Voraus.
Kongressband Kurzreferate
Zur Vorabinformation, Einstimmung auf die Vorträge und um die Diskussion anzuregen, wird
wieder ein Kongressband in gedruckter Form vorbereitet. Abstracts, die in ihrer Länge den
Richtlinien nicht entsprechen, müssen leider vom Organisationskomitee gekürzt werden.
Redezeit
Wie jedes Jahr werden die Vortragenden höflichst ersucht, die zugelassene Redezeit und die
Diskussionszeit mit Rücksicht auf die nachfolgenden ReferentInnen unbedingt einzuhalten. Die
Vorsitzenden müssen im Hinblick auf einen reibungslosen Ablauf auf die Einhaltung der Redezeit achten und notfalls auch zu unpopulären Maßnahmen, wie lauten Akustiksignalen oder Abschalten des Mikrofons, greifen.
Bild-Präsentation
In den Vortragsräumen (Auditorium, Kongresssaal I und II, Sitzungsraum 1) besteht nicht die
Möglichkeit, mitgebrachte Laptops an die Projektionsanlage anzuschließen. Weiterhin besteht
keine Möglichkeit, Dateien von CD oder Memory-Stick direkt im Vortragssaal einzuspielen.
Bitte reichen Sie Ihre Präsentation frühzeitig an das Kongresshaus Baden-Baden ein. Alle Dateien, die bis zu zwei Tage vor Kongressbeginn eingehen, werden auf ordnungsgemäße Wiedergabe geprüft. Bei komplexen Präsentationen oder Einbindung von Videos bitten wir Sie –
zur Sicherstellung einer korrekten Präsentation – um Zusendung des Vortrages bis Donnerstag,
21.04.2011 an das Kongresshaus Baden-Baden (E-Mail: medien@kongresshaus.de).
Im Kongresshaus steht Ihnen die Medien-Annahme im Sitzungsraum 2 (1. OG Anbau) zur Verfügung. Die Präsentationen müssen spätestens 2 Stunden vor Vortragsbeginn abgegeben werden. Bitte beachten Sie, dass die Medienannahme jeweils erst 1 Stunde vor dem ersten Vortrag besetzt ist. Vor allem morgens muss mit etwas längeren Wartezeiten gerechnet werden.
Datenträger senden Sie bitte an:
Kongresshaus Baden-Baden
z. H. Herrn Kübler
Augustaplatz 10
76530 Baden-Baden
41
Ablauf:
In den Vortragsräumen befinden sich optimierte Präsentationsrechner
mit Fernbedienung (keine Reichweitenbeschränkung). Hier werden die
zuvor auf dem Server abgelegten Präsentationsdateien abgerufen.
Datensicherheit:
Die dem Kongresshaus überlassenen Daten werden nur für den technischen Vorgang der Projektion auf einem Server des Kongresshauses
zwischengespeichert. Die Dateien werden nicht an Dritte herausgegeben und nach Ende der Veranstaltung vollständig gelöscht.
Im Kongresshaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre Präsentation in der Medienannahme (Sitzungsraum 2, 1.OG-Anbau) nochmals zu kontrollieren. Der Kongresspräsident ersucht die Vortragenden, in den vordersten Sitzreihen Platz zu nehmen, damit der Wechsel zwischen den einzelnen Referaten möglichst rasch vonstatten gehen kann.
Diskussion
Die Diskussionsredner werden gebeten, das nächste Saalmikrofon zu benutzen und sich am
Beginn ihrer Beiträge mit Namen und Herkunftsort vorzustellen. Co-Referate sind im Rahmen
der Diskussion nicht gestattet und sollen von den Vorsitzenden unterbunden werden. Die Diskussionsbemerkungen sind frei zu halten und müssen den unmittelbaren Bezug zu dem zur
Diskussion gestellten Vortrag erkennen lassen.
Wissenschaftliche Posterausstellung
Donnerstag, 28. 4. 2011
Freitag, 29. 4. 2011
Samstag, 30. 4. 2011
Im Durchgang hinter dem Kongresssaal I (1. OG)
Posterkommission
Dr. med. S. Best, Prof. Dr. med. Dr. h. c. mult. J. Heisel, Prof. Dr. med. Dr. h. c. J. Jerosch
Postergröße: max. Höhe 1,50 m x Breite 0,95 m
Die Nummerierung der Präsentationstafel entspricht der im Programm angegebenen Posternummer. Diese sollte beim Aufhängen nicht durch das Poster verdeckt werden.
Die Preisverleihung erfolgt durch den Vorsitzenden der Posterkommission im Rahmen der Mitgliederversammlung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V. am
Freitag, den 29. April 2011, 17.00 Uhr im Kongresssaal I. Eine Posterbegehung zusammen mit
den Posterausstellern findet nicht statt. Die prämierten Poster werden bis zu zwei Stunden vor
der Mitgliederversammlung entsprechend markiert. Die attraktiven Posterpreise werden zu Beginn der Mitgliederversammlung verliehen. Der Preisträger erhält u. a. eine zweijährige kostenlose Mitgliedschaft bei der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V. und
kann deshalb an der Mitgliederversammlung teilnehmen. Bei Nichtanwesenheit eines der Autoren verfällt der Preis.
42
Hinweise für TagungsteilnehmerInnen
Bedienen Sie sich zur Anmeldung bitte der Online-Anmeldung unter www.vsou.de oder des
dem Hauptprogramm beigelegten Formulars und legen Sie Ihrer Anmeldung gegebenenfalls
auch die unterschriebene Bescheinigung bei, die Sie als Assistenzarzt/-ärztin, PraktikantIn oder
StudentIn ausweist. Bei einer Online-Anmeldung kommen Sie in den Genuss von ermäßigten
Kongressgebühren, bei einer schriftlichen Anmeldung wird die normale Kongressgebühr fällig.
Eine Kurzfassung der Referate erhalten Sie kostenlos ab Kongressbeginn an dem Ausstellungsstand der Firma „Rottapharm Madaus“ im Erdgeschoss-Anbau. Dieser Service wird Ihnen
Ihre Auswahl und Entscheidung über ein individuelles Tagungsprogramm vor Ort erleichtern.
Anmeldung
Sollten Sie sich bereits vor dem Kongress angemeldet und Ihre Kongresskarte zugeschickt
bekommen haben, melden Sie sich bitte am Nachmittag Ihres 1. Kongresstages am Schalter
„Fortbildungspunkte“. Sie erhalten dann Ihre Teilnahmebescheinigung (siehe „Fortbildungszertifikate“).
Sollten Sie noch nicht angemeldet sein, müssen Sie sich am Schalter „Neuregistrierungen“
anmelden. Bitte planen Sie in diesem Fall unbedingt genügend Zeit für das Anstehen am
Kongressschalter ein!
Nach dem Sonntag, 17.04.2011 ist keine Vorregistrierung mehr möglich. Bitte lösen Sie Ihre
Kongresskarte dann vor Ort.
Eröffnungsveranstaltung und Get Together Party
Die Eröffnungsveranstaltung ist zeitlich so platziert, dass keine anderen Veranstaltungen stattfinden und es allen TeilnehmerInnen und Ausstellern möglich ist, daran teilzunehmen.
Im Namen des Kongresspräsidenten sind im Anschluss an die Eröffnungsveranstaltung alle
TeilnehmerInnen und Aussteller sehr herzlich zur anschließenden Get Together Party eingeladen.
Zum Kongressablauf
Um das Zentrum der Hauptvorträge gruppieren sich freie Vorträge und Nebenveranstaltungen.
Die jeweiligen ReferentInnen und Vorsitzenden der Hauptvorträge sind im Tagungsführer alphabetisch aufgeführt.
Das Rahmenprogramm ist in den Kongressablauf integriert. Höhepunkt ist der Festabend, an
dem wir Orthopäden und Unfallchirurgen uns in zwar durchaus festlicher, jedoch gelockerter
Atmosphäre treffen, um uns eine Nacht lang auf „anderem“ Parkett zu bewegen.
Fortbildungszertifikate
Die Veranstaltung wird als ärztliche Fortbildung zum Erwerb des Fortbildungszertifikates der
Landesärztekammer Baden-Württemberg anerkannt.
Für die Teilnahme an den Veranstaltungen erhalten Sie täglich 6 FP, dies ergibt eine Gesamtpunktzahl von 24 Fortbildungspunkten.
Procedere
Bei Ihrer Ankunft erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung (1 Blatt), welche Sie bitte täglich
den MitarbeiterInnen am Kongresstresen zum Abstempeln vorlegen. Zusätzlich besteht die
Vorschrift, sich täglich in eine Teilnehmerliste einzutragen.
Es ist weder möglich, am letzten Tag Ihres Veranstaltungsbesuches alle Stempel der vorangegangenen Tage „abzuholen“, noch sich am letzten Tag in die Teilnehmerlisten der vorangegangenen Tage einzutragen.
43
Bitte haben Sie für dieses Vorgehen Verständnis – diese Handhabung ist eine Vorgabe der Landesärztekammer Baden-Württemberg, die wir einhalten müssen.
Kongress-Evaluation
Nicht nur, weil durch die Ärztekammerzertifizierung eine obligate Evaluation vorgesehen ist,
sondern insbesondere, um im Rahmen der Qualitätssicherung auf die Wünsche und Anregungen unserer Kongressteilnehmer bestmöglich eingehen zu können wird die Jahrestagung
der VSOU auch in diesem Jahr evaluiert.
Bitte wirken Sie an der Qualitätssicherung und Gestaltung der kommenden Kongresse mit, und
reichen Sie einen ausgefüllten Evaluationsbogen am Kongresscounter ein.
Die Evaluationsbögen finden Sie im Programmheft auf den letzten beiden Seiten. Zusätzlich
werden auch noch Evaluationsbögen am Kongresstresen erhältlich sein. Sie werden am Kongresscounter entgegen genommen, an dem Sie auch die Tagesstempel für Ihre Teilnahmebescheinigung erhalten. Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!
Hinweis für BVOU-Mitglieder
Wenn eine „Punkteverwaltung“ durch den BVOU erwünscht ist, können Mitglieder des Berufsverbandes ihre Teilnahmebescheinigung am Ende ihrer Kongressteilnahme direkt an die Akademie Deutscher Orthopäden per Fax senden, Fax-Nr. 030 79744457.
Kinderbetreuung
Nur 5 Minuten vom Kongresshaus entfernt, bieten wir im Mütterzentrum Känguru am Freitag,
29. 4. 2011, von 14.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag, 30. 4. 2011, von 10.00 bis 17.00 Uhr ein
professionelles Betreuungsangebot für Kinder an. Anfragen bitte per Mail an: info@vsou-ev.de
Mütterzentrum Känguru, Stephanienstraße 25, 76530 Baden-Baden
Mindestalter: 3 Jahre
Kosten: 3,00 € pro Kind und Stunde (inkl. Versicherung, Mahlzeit und Getränke)
Warum Mitglied in der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V.?
Ein Verband ist umso leistungsfähiger, je mehr Mitglieder er unter seinem Dach versammelt. Die
Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V. ist ein eingetragener Verein mit
dem Ziel, die Fort- und Weiterbildung, den wissenschaftlichen und praktischen Erfahrungsaustausch im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie und seinen Grenzgebieten zu fördern. Im
Einzelnen ergeben sich Zweck und Aufgaben aus der Satzung, die Ihnen auf Wunsch zugeschickt oder ausgehändigt wird. Als Mitglied der VSOU e. V. haben Sie Anspruch auf vergünstigte Teilnehmergebühren beim Besuch des jährlichen Kongresses in Baden-Baden. In Ihrem
Mitgliedsbeitrag von derzeit € 65,– pro Jahr (€ 70,– Ausland) ist die Zusendung der Zeitschrift
ORTHOPÄDISCHE PRAXIS zu Sonderkonditionen enthalten. Die Zeitschrift wird Ihnen monatlich ohne weitere Kosten zugeschickt (das Abonnement kostet zzt. auf dem freien Markt
€ 116,10 zzgl. Versandgebühren).
Für Assistenzärzte in Ausbildung und Studenten (jew. mit Bescheinigung) ist die Mitgliedschaft
kostenlos, diesen Mitgliedern steht unsere Fachzeitschrift über unsere Homepage zur Verfügung. Ihre Mitgliedschaft ist Voraussetzung zur Teilnahme an der jährlichen Mitgliederversammlung während der Jahrestagung. Hier ist der Ort, an dem Sie Kritik und Verbesserungsvorschläge anbringen können, hier ist Ihr persönliches Engagement gefragt.
Wir als Mitglieder und zurzeit amtierende Vorstände der Vereinigung würden uns freuen, auch
Sie als Mitglied in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.
Mit der Absicht, Ihnen durch diese Hinweise
die Kongressteilnahme zu erleichtern, grüße
ich Sie namens des Vorstandes herzlich!
Ihr
Dr. med. Thomas Möller
44
Komplettlösungen zum
Flüssigkeiten-Management
ART 54/D/06/2010/A
Setzen Sie die Segel
45
KARL STORZ GmbH & Co. KG, Mittelstraße 8, D-78532 Tuttlingen/Deutschland, Telefon: +49 (0)7461 708-0, Fax: + 49 (0)7461 708-105, E-Mail: info@karlstorz.de
KARL STORZ Endoskop Austria GmbH, Landstraßer-Hauptstraße 148/1/G1, A-1030 Wien/Österreich, Tel.: +43 1 715 6047-0, Fax: +43 1715 6047-9, E-Mail: storz-austria@karlstorz.at
www.karlstorz.com
Kongressgebühren
Bei Online-Anmeldung
DAUERKARTEN
Brief-/Fax-/VorOrtAnmeldung
Mitglieder der VSOU e.V.
Niedergelassener Arzt, Angestellter
€ 80,00
€ 95,00
Mitglieder ermäßigt (mit Bescheinigung)
(Arbeitssuchend, in Weiterbildung,
in Teilzeit, in Elternzeit, in Ruhestand)
€ 50,00
€ 50,00
€ 140,00
€ 160,00
€ 90,00
€ 90,00
kostenlos
kostenlos
kostenlos
kostenlos
€ 90,00
€ 110,00
Nichtmitglieder
Niedergelassener Arzt, Angestellter
Nichtmitglieder ermäßigt (mit Bescheinigung)
(Arbeitssuchend, in Weiterbildung,
in Teilzeit, in Elternzeit, in Ruhestand)
Sonstige
Erstreferenten/Vorsitzende
des wissenschaftlichen Hauptprogramms
(Für Referenten und Leiter v. Seminaren, Workshops etc.
ist d. Kongressteilnahme kostenpflichtig)
Assistenzarzt, Arzt in Ausbildung, Assistent
(jeweils mit vorhandener Bescheinigung)
Kongressteilnehmer aus med. Fachbereichen
TAGESKARTEN
Tageskarte
Do, 28.04.2011 / Fr, 29.04.2011 / Sa, 30.04.2011
Tageskarte
So, 01.05.2011
jew. € 50,00
€ 30,00
Rücktritt / Stornierung
Eine Stornierung der Kongressteilnahme ist nur schriftlich möglich.
Stornobedingungen:
bis 10.03.2011: kostenlos
bis 10.04.2011: € 20,Ab 11.04.2011 kann keine Erstattung mehr erfolgen. Ersatzteilnehmer mit schriftlicher Autorisierung werden akzeptiert. Bereits zugeschickte Kongresskarten müssen der Stornierung beigefügt werden.
Programm
Do., 28.4.2011
Donnerstag, 28. April 2011
Wissenschaftliches
Programm
Seminare, Workshops
Interne Arbeitskreissitzungen
Sonstige Veranstaltungen
Zeitplan
Raum
Donnerstag, 28. April 2011
Auditorium
(UG)
KS I
(1. OG)
KS II
(2. OG)
(W1)
Innovationen I:
Hüft-Endoprothetik 1
50
(W4)
Rehabilitation I
54
(W7)
GOTSSymposium
Leistenschmerz
beim Sportler
59
(W10)
Wirbelsäulenoperationen:
Freie Vorträge
63
(W2)
Osteologie I:
Seltene
osteologische
Erkrankungen
52
(W5)
Innovationen II:
Knieendoprothetik
56
(W8)
Hüftendoprothetik:
Freie Vorträge
60
(W11)
Operative
Behandlung
rund um den
Fuß
65
Zeit
SR 1
(1. OGAnbau)
SR 3
(1. OGAnbau)
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
SR 4
(1. OGAnbau)
(K3)
IGOST:
Orthesen und
Propriozeption
– was tun
– was nicht?
68
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
(K2)
Phlebologisches
Seminar
71
12:00 – 12:30
12:30 – 13:00
13:00 – 13:30
13:30 – 14:00
14:00 – 14:30
14:30 – 15:00
(K5)
Ponsetikurs
73
(W3)
Energy
Balancing
– Energetik in
der Akupunktur
53
(W6)
Femoropatellare
Probleme
58
(W9)
Innovationen III:
Technische
Orthopädie
62
(W12)
OsteologieSeminar:
Muskuloskelettale
Interaktionen
67
(A1)
AG 08
Computerunterstütztes
Operieren
77
15:00 – 15:30
15:30 – 16:00
16:00 – 16:30
16:30 – 17:00
17:00 – 17:30
17:30 – 18:00
18:30 – 22:00
48
Eröffnungsveranstaltung im Auditorium
mit anschließender Get together Party
im Kulturhaus LA8
Donnerstag, 28. April 2011
SR 6
(2. OGAnbau)
SR 7/8
(2. OGAnbau)
(K7)
IGOST
„Schmerztherapie in
Deutschland
– Status Quo
2011“
69
Zeitplan
SR 9
(2. OGAnbau)
SR 10
(2. OGAnbau)
SR 11
(2. OGAnbau)
(K9)
OPTraining für
Assistenten
Hüftendoprothetik
68
(K10)
OPTraining für
Assistenten
Knieendoprothetik
68
(K13)
OPTraining für
Assistenten
Schulterarthroskopie
68
SR 12
(2. OGAnbau)
VIP-Lounge
(2. OGAnbau)
Raum
Zeit
08:00 – 08:30
(K15)
OPTraining für
Assistenten
Kniearthroskopie
68
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
(K6)
IGOSTSeminar
„Basic
Schmerztherapie“
71
(A2)
AG 11
Implantatallergie
77
(K8)
Kurs
„Manuelle
Therapie/
Chirotherapie“
70
(A3)
Sitzung
„Reise-Fellows der
Initiative 93“
77
(K11) IGOSTSeminar
„Schmerzdokumentation“ 72
(K16)
Seminar
„Sozialmedizin in
der Orthopädie“
72
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
12:00 – 12:30
12:30 – 13:00
VSOUPressekonferenz
77
(S1)
PVS BadenWürttemberg
e. V.
– Vortrag
76
(K12) IGOSTSeminar
„Bildgebende
Diagnostik“
76
13:00 – 13:30
(K14)
Seminar
„Statistik
leicht
gemacht“
74
13:30 – 14:00
(K17)
Hands-on
Workshop
„Stoßwellentherapie“
75
14:00 – 14:30
14:30 – 15:00
15:00 – 15:30
15:30 – 16:00
16:00 – 16:30
Eröffnungsveranstaltung im Auditorium
mit anschließender Get together Party
im Kulturhaus LA8
16:30 – 17:00
17:00 – 17:30
17:30 – 18:00
18:30 – 22:00
49
Donnerstag, den 28.04.2011
(W1)
Auditorium (UG)
8.00–10.00 Uhr
Innovationen I:
Hüftendoprothetik 1
Vorsitz Karl-Dieter Heller (Braunschweig), Martin Krismer (A-Innsbruck)
(W1.1)
Übersichtsreferat:
Neuentwicklungen in der Hüftendoprothetik
Jörg Jerosch (Neuss)
15’+3’
(W1.2)
Übersichtsreferat:
Weiterentwicklung des Oberflächenersatzes
Nikolaus Szöke (Engelskirchen)
15’+3’
(W1.3)
Übersichtsreferat:
5-Jahresergebnisse nach Hüftkopfteilersatz
Raimund Völker (München)
15’+3’
(W1.4)
Möglichkeiten einer digitalen Endoprothesenplanung vor
Hüft-TEP-Implantation und Verifizierung der Planung mittels
computerassistierter, intraoperativer Messung der Beinlänge
und des Offsets
Ulrich Pfleghar (Gräfelfing), R. Kipping
8’+2’
(W1.5)
Frühergebnisse der Ultrakurzschaftprothese Silent und
Osteopathologie eines Versagensfalles
Franz Walter Koch (Troisdorf), A. Becker, M. Morlock
8’+2’
(W1.6)
Frühergebnisse des Metha-Kurzschaftes –
Halten Kurzschaftprothesen, was sie versprechen?
Fritz Thorey (Hannover), M. Lerch, S. Budde, T. Flörkemeier,
H. Windhagen, G. Flörkemeier
8’+2’
(W1.7)
Vergleich des SL MIA und des SL MIA HA-beschichtet in
Bezug auf Osteointegration und Schaftsinterung
Bertram Rieger (CH-Bern), B. Christen
8’+2’
(W1.8)
Vergleichende in-vitro Primärstabilitätstestung dreier Hüftschäfte
unterschiedlichen Schaftdesigns und Länge
Ralf Bieger (Ulm), A. Ignatius, L. Dürselen, H. Reichel
8’+2’
50
(W1.9)
Postoperative Veränderungen von Offset, CCD-Winkel und
Beinlänge nach Implantation einer metadiaphysär fixierten
Kurzschaftprothese – eine radiologische Untersuchung
Jörg Jerosch (Neuss), C. Grasselli, T. Hennecke, C. Kothny,
D. Litzkow
8’+2’
51
Donnerstag, den 28.04.2011
(W2)
Auditorium (UG)
10.30–12.30 Uhr
Osteologie I:
Seltene osteologische Erkrankungen
Vorsitz Uwe Maus (Mainz), Andreas Schmidt (Bad Liebenstein)
(W2.1)
Osteogenesis imperfecta
Alfred Karbowski (Köln)
12’+3’
(W2.2)
Hypophosphatasie
Christine Beck (Würzburg)
12’+3’
(W2.3)
Fibrodysplasia ossificans progressiva (FOP)
Heinz Unterbörsch (Bergisch Gladbach)
12’+3’
(W2.4)
Muskuloskelettale Veränderungen bei Conterganschädigung
Sandra Klinge (Nümbrecht)
12’+3’
(W2.5)
Folgen der Conterganschädigung im Erwachsenenalter
Klaus M. Peters (Nümbrecht)
12’+3’
(W2.6)
Formen des Kleinwuchses und ihre Probleme
Christel Multerer (Aschau am Chiemsee)
12’+3’
(W2.7)
Gorham Stout-Syndrom (Vanishing bone)
Lothar Seefried (Würzburg)
12’+3’
(W2.8)
Handgelenksnahe Osteoidosteome als seltene Ursache
von Handgelenksschmerzen
Stefan Doerjer (Karlsruhe), M. Rustemeier
12’+3’
52
Donnerstag, den 28.04.2011
(W3)
Auditorium (UG)
13.30–15.00 Uhr
Energy Balancing – Energetik in der Akupunktur
Vorsitz Albrecht Molsberger (Düsseldorf)
(W3.1)
Energy Balancing – Energetik in der Akupunktur
Radha Thambirajah
16.00 – 18.30 Uhr
Eröffnungsveranstaltung mit Festvortrag (Auditorium)
anschließend Get Together Party
53
Donnerstag, den 28.04.2011
(W4)
Kongresssaal I (1. OG)
8.00–10.00 Uhr
Rehabilitation I
Vorsitz Wolfgang Beyer (Bad Füssing), Jürgen Hekler (Engelskirchen)
(W4.1)
AHB-Dauer? – Modell der scoregesteuerten Reha
Stefan Simon (Nümbrecht)
15’+5’
(W4.2)
Eva Reha – ein Instrument zur Qualitätssicherung
Thomas Kausch (Bad Neuenahr)
15’+5’
(W4.6)
Ergebnisqualität des standardisierten EVA-Reha-Programmes
nach stationärer Rehabilitation
Tanja Bensch (Bad Urach), J. Hoffmann, J. Heisel
(W4.3)
Rehabilitation Polytraumatisierter
Stefan Simmel (Murnau)
(W4.4)
Verbessern Kniegelenksbandagen die posturale Standfähigkeit
nach Rupturen des vorderen Kreuzbandes?
Hans-Georg Palm (Ulm), F. Brattinger, B. Stegmüller,
G. Achatz, F. von Lübken, B. Friemert
8’+2’
(W4.5)
Stürzen Knie-TEP Patienten?
Kerstin Erler (Bad Klosterlausnitz), A. Heyne, U. Neumann,
L. Brückner
8’+2’
(W4.7)
Ergebnismessung der berufsgenossenschaftlichen stationären
Weiterbehandlung (BGSW) mittels geeigneter Scores
Stefan Middeldorf (Bad Staffelstein)
8’+2’
(W4.8)
Die stationäre orthopädische Rehabilitation –
ein Hochsicherheitstrakt
Christoph Schönle (Bad Sassendorf)
8’+2’
(W4.9)
Änderung der Propriozeption des Sprunggelenkes von
Fußballspielern durch eine definierte Trainingseinheit
Adrian Skwara (Marburg), V. Michel, N. Timmesfeld,
S. Fuchs-Winkelmann, J.R. Paletta, T. Efe
8’+2’
54
8’+2’
15’+5’
Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem
Stand im EG, Standnummer 21 und 22
Osteoklasten hemmen,
bevor sie den Knochen
erreichen –
Therapeutisches Potential und Erfahrungen mit Denosumab
Besuchen Sie unser Symposium
Samstag, 30. April 2011,
12:30–13:30 Uhr, Saal KS II,
Süddeutscher Orthopädenkongress
Prolia® 60 mg Injektionslösung in einer Fertigspritze Wirkstoff: Denosumab Zusammensetzung: Arzneilich wirksamer Bestandteil: Jede Fertigspritze enthält 60 mg Denosumab
in 1 ml Lösung (60 mg/ml). Denosumab ist ein humaner monoklonaler IgG2-Antikörper, der mittels
rekombinanter DNA-Technologie in einer Säugetierzelllinie (CHO) hergestellt wird. Sonstige Bestandteile: Essigsäure 99 %*, Natriumhydroxid (zur pH-Wert-Einstellung)*, Sorbitol (E420), Polysorbat 20, Wasser
für Injektionszwecke. *Der Acetatpuffer wird durch Mischen von Essigsäure mit Natriumhydroxid gebildet.
Anwendungsgebiete: Behandl. der Osteoporose b. postmenopausalen Frauen m. erhöht. Frakturrisiko. Prolia vermindert signifikant d. Risiko für vertebrale, nicht-vertebrale und Hüft frakturen. Behandl. von Knochenschwund i.
Zusammenhang m. Hormonablation bei Männern m. Prostatakarzinom und erhöht. Frakturrisiko. Prolia vermindert
b. Männern m. Prostatakarzinom unter Hormon ablationstherapie signifi kant d. Risiko für vertebrale Frakturen.
Gegenanzeigen: Hypokalzämie, Überempfi ndlichkeit gegen Denosumab oder einen der sonstigen Bestandteile.
Nebenwirkungen: Häufi g: Harnwegsinfektion, Infektion der oberen Atemwege, Ischiassyndrom, Katarakte, Obstipation, Hautausschlag, Gliederschmerzen; gelegentlich: Divertikulitis, bakterielle Entzündung des Unterhautgewebes,
Infektion der Ohren, Ekzeme; selten: Osteonekrosen im Kieferbereich; sehr selten: Hypokalzämie. Weitere Angaben:
s. Fach- und Gebrauchsinformation. Verschreibungspfl ichtig. Stand der Information: Mai 2010
AMGEN Europe B.V., 4817 ZK Breda, Niederlande (örtlicher Vertreter Deutschland: AMGEN GmbH, 80992 München)
© 2010 Amgen.
Alle Rechte vorbehalten.
101117_Anzeige124x180_RZ.indd 1
17.11.10 11:58
Donnerstag, den 28.04.2011
(W5)
Kongresssaal I (1. OG)
10.30–12.30 Uhr
Innovationen II:
Knieendoprothetik
Vorsitz Harry Merk (Greifswald), Thomas Schneider (Köln)
(W5.1)
Übersichtsreferat:
Neue Entwicklungen in der Knieendoprothetik
Heiko Reichel (Ulm)
(W5.2)
Retropatellare Spannungsverteilungsmessung mittels eines
Finite Elemente Modells unter Berücksichtigung der
Prothesenausrichtung im humanen Kniegelenk
Arnd Steinbrück (München), M. Woiczinski, C. Schröder,
S. Utzschneider, A. Fottner, V. Jansson
8’+2’
(W5.3)
Komplikationsrate und Lernkurve nach 200 Journey BCS
Prothesen
Bernhard Christen (CH-Bern), B. Rieger
8’+2’
(W5.4)
Das Journey BCS Kniesystem – klinische 2 Jahresergebnise
unter Berücksichtigung des ROM
Heiko Spank (Greifswald), A. Lahm, J. Esser, H. Merk
8’+2’
(W5.5)
Navigierte Knietotalendoprothese mit mobiler Plattform und
erhöhter Kongruenz. Klinische und radiologische Ergebnisse
nach fünf Jahren
Jean-Yves Jenny (Strassburg)
8’+2’
(W5.6)
MRT zur Analyse des Komponenten-Knocheninterface
nach Knie-TEP
Thomas Heyse (Marburg), L. Chong, J. Davis, F. Böttner,
H. Potter, S. Haas
8’+2’
(W5.7)
Das „Frauenknie“ – nur eine Mode oder echter klinischer
Unterschied?
Ergebnisse nach 2 Jahren Verlaufsbeobachtung
Jörg Ottensarendt (Würselen), F.A. Krappel, F. Emetike
8’+2’
56
15’+3’
(W5.8)
Inter- und Intra-observer Reliabilität von verschienenen
Methoden zur Bestimmung der Prothesenposition in Patienten
mit schmerzhafter Knietotalendoprothese – 3D-CT macht den
Unterschied!
Michael Hirschmann (CH-Basel), P. Konala, F. Amsler,
F. Iranpour, J.P. Cobb, N. F. Friederich
8’+2’
(W5.9)
SPECT/CT zur Beurteilung von Patienten mit schmerzhaften
8’+2’
Kniegelenken nach Knietotalprothese – das „Bruderholz-Schema“
Michael Hirschmann (CH-Basel), F. Iranpour, P. Konala,
A. Kerner, H. Rasch, N. F. Friederich
(W5.10)
Einfluss der proximalen tibialen Umstellungsosteotomie auf die
Ergebnisse der totalen Knieendoprothetik – eine matched pair
Analyse
Turgay Efe (Marburg), C. Boese, T.J. Heyse, B.F. El-Zayat,
S. Fuchs-Winkelmann, M.D. Schofer
8’+2’
(W5.11)
Retropatellare Druckverhältnisse nach Knietotalendoprothese
(Genesis II) mit/ohne Retropatellarersatz – eine in vitro Studie
Ulf Gunther Leichtle (Tübingen), O. Müller, A. Lorenz, P. Kohler,
M. Wünschel, N. Wülker
8’+2’
57
Donnerstag, den 28.04.2011
(W6)
Kongresssaal I (1. OG)
13.30–15.30 Uhr
Femoropatellare Probleme
Vorsitz Hans Pässler (Heidelberg), Hans-Ulrich Stäubli (CH-Bern)
(W6.1)
Anatomie und Biomechanik
Sven Ostermeier (Hannover)
12’+3
(W6.2)
Bildgebende Verfahren
Hans-Ulrich Stäubli (CH-Bern)
12’+3
(W6.3)
Wann und welche Osteotomie
Gerd Seitlinger (A-Stolzalpe)
12’+3
(W6.4)
Indikation und Technik des MPFL-Ersatzes
Rainer Siebold (Heidelberg)
10’+2’
(W6.5)
Operative Verfahren beim Knorpelschaden
Christoph Becher (Hannover)
10’+2’
(W6.6)
Arthroskopische ACT mit Sphäroiden
Sven Rößing (Mannheim)
10’+2’
(W6.7)
Laterales Release und Facettektomie
Hans Pässler (Heidelberg)
10’+2’
(W6.7a)
Revisionen nach fehlgeschlagenen Patellastabilisierungen
Philip Schöttle (CH-Zürich)
10’+2’
(W6.8)
Der FP-Oberflächenersatz
Hajo Thermann (Heidelberg)
10’+2’
(W6.9)
Indikation und Technik der Trochleaplastik
Philip Schöttle (CH-Zürich)
16.00 – 18.30 Uhr
Eröffnungsveranstaltung mit Festvortrag (Auditorium)
anschließend Get Together Party
58
5’+2’
Donnerstag, den 28.04.2011
(W7)
Kongresssaal II (2. OG)
8.00–10.00 Uhr
GOTS-Symposium: Leistenschmerz beim Sportler
Vorsitz Holger Schmitt (Heidelberg), Frank Hoffmann (Rosenheim)
(W7.1)
Klinische Untersuchungen der Leistenregion
Benita Kuni (Heidelberg)
10’+3’
(W7.2)
Bildgebende Diagnostik der Leistenregion
Marc André Weber (Heidelberg)
10’+3’
(W7.3)
Leistenschmerz bei Kindern und Jugendlichen
Holger Schmitt (Heidelberg)
10’+3’
(W7.4)
Leistenschmerz bei Fußballspielern
Raymond Best (Stuttgart)
10’+3’
(W7.5)
Konservative Behandlung der Leistenschmerzen
Matthias Buchner (Karlsruhe)
10’+3’
(W7.6)
Arthroskopische Eingriffe am Hüftgelenk
Oliver Steimer (Homburg)
10’+3’
(W7.7)
Operative Therapie der Sportlerleiste
Michael Imhof (Heidelberg)
10’+3’
(W7.8)
Prävention von Hüftbeschwerden
Thomas Jöllenbeck (Paderborn)
10’+3’
(W7.9)
Sport mit Hüftprothese
Frank Hoffmann (Rosenheim)
10’+3’
59
Donnerstag, den 28.04.2011
(W8)
Kongresssaal II (2. OG)
13.30–15.30 Uhr
Hüftendoprothetik: Freie Vorträge
Vorsitz Tobias Gotterbarm (Heidelberg), Jochem Schunck (Köln)
(W8.1)
Validität der computergestützten präoperativen Planung
in der Hüftendoprothetik
Sebastian Jung (Ulm), R. Bieger, C. Neuerburg, T. Kappe,
D. Wernerus, H. Reichel
8’+2’
(W8.2)
Impaktion beim Oberflächenersatz der Hüfte
– eine biomechanische Analyse
Ulf J. Schlegel (Heidelberg), J. Siewe, S. Rothstock,
P. Eysel, M. Morlock
8’+2’
(W8.3)
Der SL-PLUS-MIA-Schaft – Ergebnisse nach 1000 Implantationen 8’+2’
Josef Emil Brandenberg (CH-Luzern), M. Ellenberger, U. Steiger
(W 8.4)
Minderinvasive Hüftendoprothesenimplantation mit Verwendung
größerer Kopf-Pfannen-Paarungen und Kapselrekonstruktion –
Auswertung von 998 Behandlungsverläufen
Torsten Prietzel (Leipzig), M. Petermann, M. Pretzsch,
G. von Salis-Soglio
8’+2’
(W8.5)
Der Einsatz einer Kurzschaftprothese in der dysplastischen
Situation – Ergebnisse mehr als 2 Jahre postoperativ
Gabriela von Lewinski (Hannover), T. Flörkemeier, K. Radtke,
F. Thorey, H. Windhagen
8’+2’
(W8.6)
EBRA-FCA Migrationsanalyse der Metha-Kurzschaftprothese
Florian Schmidutz (München), T. Graf, F. Mazoochian, A. Fottner,
A. Baur-Melnyk, V. Jansson
8’+2’
(W8.7)
Die Rekonstruierbarkeit der individuellen Hüftanatomie mit
8’+2’
unterschiedlichen Kurzschaftsystemen – eine radiologische Analyse
Christian Grasselli (Tettnang), J. Jerosch
(W8.8)
Einflussfaktoren auf die langfristige Überlebensrate 20–25 Jahre 8’+2’
nach zementfreiem Titangeradschaft – eine multivariante
Überlebensanalyse
Moritz M. Innmann (Heidelberg), C. Merle, P.R. Aldinger, M.R. Streit
60
(W8.9)
10-Jahresergebnisse des zementierten Femurschafts „Marathon“
Matthias Golla (Kassel), S. Mai, W. Siebert
8’+2’
(W8.10)
Knochenremodeling 6 Jahre nach Implantation der
Kurzschaftprothese Typ Mayo
Sabine Rading (Lorsch), G. Köster
8’+2’
(W8.11)
Die Druckscheibenendoprothese – ein vergessenes Modell?
Rüdiger Kreusch-Brinker (Rosenheim), J. Kapellmann
8’+2’
(W8.12)
Prospektive Ergebnisse der polyaxial winkelstabilen Plattenosteosynthese bei komplexen Femurfrakturen – minimal invasiv
versus offen
Bilal Farouk El-Zayat (Marburg), R. Zettl, T. Efe, A. Krüger,
D. Kreslo, S. Ruchholtz
8’+2’
61
Donnerstag, den 28.04.2011
(W9)
Kongresssaal II (2. OG)
13.30–15.30 Uhr
Innovationen III:
Technische Orthopädie
Vorsitz Frank Braatz (Heidelberg), Armin Koller (Rheine)
(W9.1)
Innovative Passteile in der Technischen Orthopädie:
C-Leg versus Rheo-2
Stefan Schüling (Münster)
10’+3’
(W9.2)
Möglichkeiten der Bionic
Knut Lechler (Frechen)
10’+3’
(W9.3)
Was können mikroprozessorgesteuerte Passteile leisten,
z. B. in der Kombination Rheo Knie 2 und Proprio Fuß?
Merkur Alimusaj (Heidelberg)
10’+3’
(W9.4)
Vorstellung der Möglichkeiten der i-Limb / Puls Hand
Ingo Knie (Nürnberg)
10’+3’
(W9.5)
Brain Computer Interfaces –
Neue Steuerungsmöglichkeit für technische Hilfsmittel
Rüdiger Rupp (Heidelberg)
10’+3’
(W9.6)
Innovative Steuerung mittels myoelektrischer Signale und
Anwendung bei der Michelangelo Hand
Erik Andres (Duderstadt)
10’+3’
(W9.7)
Innovative Materialien in der T.O. und Vorstellung des
Netzwerks O-PAEDIX
Urs Schneider (Stuttgart)
10’+3’
(W9.8)
Isometrische Kraftmessung bei Amputierten
in einem Kraftmessstand
Daniel Heitzmann (Heidelberg)
10’+3’
(W9.9)
Zusammenfassung und Fazit
Frank Braatz (Heidelberg)
16.00 – 18.30 Uhr Eröffnungsveranstaltung mit Festvortrag (Auditorium)
anschließend Get Together Party
62
10’
Donnerstag, den 28.04.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
8.00–10.00 Uhr
(W10) Wirbelsäulenoperationen: Freie Vorträge
Vorsitz Ralph Kayser (Greifswald), Francis Ch. Kilian (Koblenz)
(W10.1)
Operative Therapiemöglichkeiten bei Patienten mit
zervikaler Myelopathie – Prospektive Studie an 38 Patienten
Patrick Hahn (Herne), M. Komp, H. Merk, G. Godolias, S. Ruetten
8’+2’
(W10.2)
Die vollendoskopische dorsale Technik zur Operation eines
zervikalen lateralen Bandscheibenvorfalls im Vergleich zur
ventralen Dekompression und Fusion
Semih Oezdemir (Herne), P. Hahn, H. Merk, G. Godolias,
S. Ruetten
8’+2’
(W10.3)
Vergleichsstudie verschiedener intervertebraler Platzhalter zur
zervikalen ventralen Dekompression und Fusion: Plasmapore
beschichteter Titan-Cage, Polyetheretherkon-Cage (PEEK)
und autologer Beckenkammspan
Rogier de Jeu (Herne), P. Hahn, H. Merk, G. Godolias, S. Ruetten
8’+2’
(W10.4)
Operative Therapie von traumatischen Frakturen der Brustund Lendenwirbelsäule beim älteren Menschen.
Evaluierung der dorsalen und dorsoventralen Versorgung
mit ein- und zweizeitigem Vorgehen
Martin Komp (Herne), P. Hahn, G. Godolias, H. Merk, S. Ruetten
8’+2’
(W10.5)
Bietet die simultane dorsoventrale Fusion mittels
TLIF Cages TM 300 bei degenerativen Lendenwirbelsäulenveränderungen eine gewinnbringende Behandlungsoption?
Hans-Joachim Riesner (Ulm), H. Kühle, T. R. Blattert, C. Josten,
B. Friemert
8’+2’
(W10.6)
Minimal invasive perkutane Behandlung der nicht sequestierten
8’+2’
Bandscheibenvorwölbungen im Bereich der Halswirbelsäule durch
Coblation-assistierte percutane Diskusdekompression/Nucleoplasty
Ergebnisse einer 2-jährigen Studie an 66 Patienten
Dzmitry Dabravolski (Donauwörth), H. Grundner
63
(W10.7)
Die vollendoskopische Operation des lumbalen
Bandscheibenvorfalls. Eine prospektive Vergleichsstudie
zur mikrochirurgischen Technik
Andrea Almeida Streitwieser (Herne), M. Komp, H. Merk,
G. Godolias, S. Ruetten
8’+2’
(W10.8)
Drei Jahres Ergebnisse nach interlaminärer mikrochirurgischer
Dekompression und Non-Fusion Stabilisierung bei symptomatischer lumbaler Spinalkanalstenose mit degenerativer
Spondylolisthese
Rafael Sambale (Hessisch Lichtenau)
8’+2’
(W10.9)
Evaluation der Inter- und Intratester-Reliabilität der
8’+2’
Rasterstereographie formetric III 4D hinsichtlich Rumpflänge,
Rumpfneigung, Lotabweichung, Kyphose- und Lordosewinkel
bei postoperativen idiopathischen adoleszenten Skoliosepatienten
Samuel Schülein (Karlsbad Langensteinbach), S. Mendoza,
R. Malzkorn, J. Harms, A. Skwara
(W10.10) Interdisziplinärer klinischer Algorithmus zur Behandlung
der infektiösen Spondylitis – eine retrospektive Analyse
von 90 Patienten
Jacques Dominik Müller-Broich (Bonn), S. Petersdorf,
R. Pflugmacher
8’+2’
(W10.11) VEPTR 6 Jahresergebnisse in der operativen Behandlung bei
schweren Skoliosen
Cornelius Wimmer (Vogtareuth), T. Pfandlsteiner
8’+2’
(W10.12) Wachstumserhaltung durch wachstumslenkende
Skoliosekorrektur bei juvenilen Skoliosen
Thomas Pfandlsteiner (Vogtareuth), C. Wimmer
8’+2’
64
Donnerstag, den 28.04.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
10.30–12.30 Uhr
(W11) Operative Behandlung rund um den Fuß
Vorsitz Nincy Sint Tun-Griese (Nümbrecht), Markus Walther (München)
(W11.1)
Das präoperative Aufklärungsgespräch
Werner Lenhard (Passau)
8’+2’
(W11.3)
Korrekturausmaß und Pseudarthroserisiko einer
TMT-I-Arthrodese mit Standardimplantaten
Jörg Jerosch (Neuss), C. Heck, C. Neuhäuser
8’+2’
(W11.4)
Mid- to long-term results of the MP-1-joint prosthesis Toefit-Plus
Jürg Knessl (CH-Zürich)
8’+2’
(W11.5)
Behandlung der Hallux-valgus-Deformität bei 110 Patienten
8’+2’
mittels der subcapitalen Chevron-Osteotomie im 5-JahresFollow-up – Indikationsbereich, Fehlerquellen, Osteotomieebene –
Abdel-Halim El Marhoumi (Herne), O. Meyer, G. Godolias
(W11.6)
Normalisierung des Gangbildes in der Pedobarographie nach
Metatarsale-I-Basisosteotomie beim mittel- und höhergradigen
Hallux valgus – Ergebnisse einer prospektiven Studie
Heino Arnold (Rehau), J. Weber
8’+2’
(W11.7)
Behandlung der Hammer- oder Krallenzehendeformität
mittels Kombination von Interphalangealarthrodese und
subcapitaler Metatarsusverschiebeosteotomie
– Mittelfristige Ergebnisse im 2 Jahres Follow-up –
Angelika Blaszyzk (Herne), O. Meyer, G. Godolias
8’+2’
(W11.8)
Behandlung von Pseudarthrosen am Fuß unter Verwendung
eines polyaxial winkelstabilen Plattensystems
Martin Handel (Bad Abbach), P. Lechler, S. Graf,
J. Schaumburger, J. Grifka, F. X. Köck
8’+2’
(W11.9)
Operative Behandlung der retrocalcanearen Bursitis subachillae
durch endoskopische Exostosenabtragung im Rahmen der
Haglund-Erkrankung
Oliver Meyer (Herne), G. Godolias
8’+2’
65
(W11.10) Arthroskopische Therapie des posterioren Impingements (PI)
am Sprunggelenk
Jörg Jerosch (Neuss), C. Neuhäuser
8’+2’
(W11.11) Einfluss der operativen Versorgung der Syndesmosenruptur
auf die Stabilität des oberen Sprunggelenks –
Eine biomechanische Analyse
Gregor Stein (Köln), J. Koebke, G. Schiffer, U. Thelen
8’+2’
(W11.12) Periprothetische Frakturen und OSG-TEP
Dan-Henrik Boack (Berlin)
8’+2’
66
Donnerstag, den 28.04.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
13.30–15.30 Uhr
(W12) Osteologie-Seminar
Muskuloskelettale Interaktionen
Vorsitz Dieter Felsenberg (Berlin), Ulla Stumpf (Düsseldorf)
W12.1)
Der Muskel als Kraftquelle für die Knochenmechanik
Hans Schießl (Pforzheim)
25’+5’
(W12.2)
Die physische Mobilität als Stimulus für den Knochen,
auch im Alter
Dieter Felsenberg (Berlin)
25’+5’
(W12.3)
Der Osteozyt-Schaltstelle der Knochenanpassung
und der Reparatur
Franz Jakob (Würzburg)
25’+5’
(W12.4)
Der Sturz – Fatale Konsequenz des Muskelfunktionsverlustes
Martin Runge (Esslingen)
25’+5’
16.00 – 18.30 Uhr
Eröffnungsveranstaltung mit Festvortrag (Auditorium)
anschließend Get Together Party
Vergleichen Sie!
Besuchen Sie uns auf unserem Stand auf der
59. Jahrestagung der Vereinigung
Süddeutscher Orthopäden und
Unfallchirurgen e.V. in Baden-Baden
> > unseren Service
1. Neutrale, herstellerunabhängige Beratung
2. Attraktive, flexible Finanzierungsmodelle
3. Intensive Einweisung und Betreuung vor Ort
4. Aus- und Fortbildungen, Workshops
5. Technischer Service zu fairen Preisen
Die Nummer 1 im Ultraschall
67
Rufen Sie uns an unter 01805/117 117 (0,14 Ct/Min aus dem dt. Festnetz), und Sie werden direkt mit der nächstgelegenen von
insgesamt 26 Sonotheken bundesweit verbunden. Oder informieren Sie sich unter www.sonoring.de
Seminare/Kurse/Workshops
OP-Trainingskurse für Assistenten
Donnerstag, 28. April 2011, 08.00 – 10.00 Uhr
Im Rahmen der angebotenen OP-Trainingskurse werden junge Kolleginnen und Kollegen von erfahrenen Operateuren angeleitet. Ziel ist es hierbei neben einer kurzen
theoretischen Übersicht für die OP-Planung, insbesondere am Sägeknochen und
am Modellgelenk die Eingriffe praktisch in Kleingruppen durchzuführen. Diese Kurse
sind geschlossene Veranstaltungen im Rahmen des VSOU-Assistentenprogrammes
und werden von u. g. Firmen unterstützt.
(K9) OP-Trainingskurs „Hüftendoprothetik“ (Smith & Nephew GmbH)
Sitzungsraum 9 (2. OG)
Leitung: Thomas Mattes (Göppingen)
(K10) OP-Trainingskurs „Knieendoprothetik“ (Smith & Nephew GmbH)
Sitzungsraum 10 (2. OG)
Leitung: Christian Eberle (Siegen)
(K13) OP-Trainingskurs „Schulterarthroskopie“ (Arthrex GmbH)
Sitzungsraum 11 (2. OG)
Leitung: Thomas Schneider (Köln)
(K15) OP-Trainingskurs „Kniearthroskopie“ (Smith & Nephew GmbH)
VIP Lounge (2. OG)
Leitung: Michael Wagner (Berlin)
Gebühr:
kostenlos
Teilnahme:
Nur nach vorheriger Anmeldung über unsere Homepage
www.vsou.de möglich.
(K3) IGOST-Vortrag: Orthesen und Propriozeption
– Was tun – was nicht?
Donnerstag, 28. April 2011, 08.00 – 09.30 Uhr
Sitzungsraum 4 (1. OG)
Leitung:
Klaus Baum (Köln)
Jörg Jerosch (Neuss)
Inhalt:
Propriozeption – Was wissen wir?
Jörg Jerosch (Neuss)
68
Orthesen an der WS, neue wissenschaftliche Erkenntnisse
zu Wirkungsweisen und Therapiekonzepten
Cordelia Schott (Essen)
Propriozeptives Training von Profisportlern
Klaus Baum (Köln)
Orthesen an den Extremitäten im Rahmen
der postoperativen Therapie
Erhan Basad (Giessen)
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K7) IGOST-Vortrag:
Schmerztherapie in Deutschland – Status Quo 2011
Donnerstag, 28. April 2011, 08.00 – 09.30 Uhr
Sitzungsraum 7/8 (2. OG)
Leitung:
Stefan Middeldorf (Staffelstein)
Hans-Raimund Casser (Mainz)
Inhalt:
Übersicht über die Versorgungslage chronischer
Schmerzpatienten in Deutschland
Edmund Neugebauer (Köln)
Status Quo – stationäre Schmerztherapie
Hans-Raimund Casser (Mainz)
Status Quo – ambulante Schmerztherapie
Klaus Wober (Ravensburg)
Integratives Versorgungsmodell Rückenschmerz IGOST/FPZ:
Positive und negative Erfahrungen
Hans-Raimund Casser (Mainz)
Teilnehmer:
max. 130
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
69
(K8) Kurs Manuelle Medizin/Chirotherapie
„Diagnostik und Therapie des lumbosakralen Überganges
und der SIG-Techniken der MWE und DGMSM“
Donnerstag, 28. April 2011, 10.00 – 15.30 Uhr
Sitzungsraum 7/8 (2. OG)
Leitung:
Horst Moll (Leutkirch)
Referenten:
Michael Graf (Trier)
Inhalt:
Der Kurs vermittelt diagnostische und therapeutische Techniken
zur Behandlung funktioneller Störungen der LWS und SIG.
Wichtige funktionelle Zusammenhänge und Verkettungen werden
vermittelt.
Teilnehmer:
max. 30
Gebühr:
kostenlos / Anmeldung erforderlich!
(K2) Phlebologisches Seminar
„Beinvenen in der orthopädischen Praxis“
Donnerstag, 28. April 2011, 10.30 – 12.30 Uhr
Sitzungsraum 3 (1. OG)
Leitung:
Reinhard F. Lang (Bad Wimpfen)
Rolf Pauschert (Bad Wimpfen)
Inhalt:
1. Grundlagen
– Klinische Anatomie
– Ultraschallanatomie
2. Relevante Erkrankungen
– chronisch venöse Insuffizienz
– Tiefe Beinvenenthrombose
3. Diagnostik
– Klinische Untersuchung
– Labor - Was ist wann sinnvoll?
– BV-Sonografie
4. Therapieoptionen
– Kompressionstherapie
– Medikamentöse Therapie
– Operative Therapie
70
5. – Standard der Thromboseprophylaxe
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K6) IGOST-Seminar „Basic Schmerztherapie“
Donnerstag, 28. April 2011, 10.30 – 13.00 Uhr
Sitzungsraum 6 (2. OG)
Inhalt:
Zielgruppe dieses IGOST Seminars sind junge Kolleginnen und
Kollegen, die Basiskenntnisse der Schmerztherapie erlernen
möchten.
Im Rahmen des „Meet the Expert“ Seminars besteht die Möglichkeit, sich mit den Seminarleitern nach einem einführenden Referat intensiv auszutauschen und verschiedene Fälle im Detail zu
diskutieren.
Einheit I: Medikamente in der Schmerztherapie
Martin Strohmeier (Ravensburg)
Einheit II: Schmerztherapie auf Station
Christian Grasselli (Tettnang)
Einheit III: Schmerztherapie in der Praxis
Klaus Wolber (Ravensburg)
Teilnehmer:
max. 20
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K11) IGOST-Seminar „Schmerzdokumentation“
Donnerstag, 28. April 2011, 11.00 – 12.00 Uhr
Sitzungsraum 10 (1. OG)
Leitung:
Stefan Middeldorf (Bad Staffelstein)
Michael Steinhaus (Düsseldorf)
Inhalt:
Zielgruppe dieses IGOST Seminars sind Kolleginnen und Kollegen, die im Rahmen ihrer alltäglichen Arbeit Schmerzen erheben,
dokumentieren und interpretieren.
Nach Darstellung der Notwendigkeit einer adäquaten Schmerz-
71
dokumentation werden die gängigen Instrumente, deren Anwendung, Interpretation und daraus resultierende Konsequenzen vorgestellt und diskutiert.
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K16) Seminar „Sozialmedizin in der Orthopädie“
Donnerstag, 28. April 2011, 11.00 – 12.30 Uhr
VIP Lounge (2. OG)
Leitung:
Martin Fülle (Münster)
Dieter Abels (Rees)
Jan Herter (Münster)
Inhalt:
Das Seminar soll den Blick für individuelle und die Gemeinschaft
betreffende, implizite soziale und rechtliche Konsequenzen
schärfen, die sich aus orthopädischen Erkrankungen ergeben.
Folgende Gliederung des Seminars ist vorgesehen:
• sozialrechtliche Faustdaten (u.a. Kosten für Rente, Reha, AU)
• das System der sozialen Sicherung in Deutschland
• orthopädische Begutachtung nach dem Schwerbehindertenrecht
• orthopädische Begutachtung nach dem Rentenrecht
• orthopädische Begutachtung der „AU“
• Indikationsstellung für berufliche und medizinische Reha
• Hinweise zur Schmerzbegutachtung
• Literaturhinweise
• DISKUSSION
Teilnehmer:
max. 60
Gebühr:
€ 10,00 / Anmeldung erforderlich!
(K5) „Die Behandlung des idiopathischen Klumpfußes
mit der Ponseti Methode“
Donnerstag, 28. April 2011, 11.30 – 13.00 Uhr und 13.30–15.30 Uhr
Sitzungsraum 4 (1. OG)
Leitung:
72
Thomas Wirth (Stuttgart)
Inhalt:
Begrüßung, Einleitung
Thomas Wirth (Stuttgart)
Teil 1 – Theorie
– 30 Jahre Klumpfußbehandlung im Wandel der Zeit
Erika Lamprecht (CH-Winterthur)
– Die Behandlung des kongenitalen Klumpfußes
mit der Ponseti Technik.
1. Grundlagen der Methode, Redression und Gipstechnik
Stephanie Böhm (CH-Basel)
2. Perkutane Tenotomie und Schienenbehandlung
Erika Lamprecht (CH-Winterthur)
– Probleme und Fehler, was tun beim Rezidiv
Oliver Eberhardt (Stuttgart)
Teil 2 – Hands-on
Gipsen an verschiedenen Klumpfußmodellen
Stephanie Böhm, Oliver Eberhardt, Erika Lamprecht
Abschlussbesprechung und Diskussion
Teilnehmer:
max. 30
Gebühr:
€ 70,00 / Anmeldung erforderlich!
Der Kurs wird mit freundlicher Unterstützung der Fa. Semeda Medizinische
Instrumente e. K. Hamburg durchgeführt.
(K14) Seminar „Statistik leicht gemacht“
Hilfe bei der Erstellung und beim Lesen wissenschaftlicher Arbeiten
Statistikseminar der Kommission Dokumentation (Nr. 7; E. Basad-Giessen)
der Allianz Deutscher Orthopäden und des AK-Ortopädie und Unfallchirurgie der GMDS e. V.
Donnerstag, 28. April 2011, 12.30 – 15.30 Uhr
Sitzungsraum 12 (2. OG)
Leitung:
Thomas Winter (Berlin)
Referenten:
Klaus Förster (Engelskirchen)
Elmar Kißlinger (Bad Abbach)
Thomas Winter (Berlin)
73
Inhalt:
In diesem Seminar soll einmal der gesunde Menschenverstand
für mehr Zahlenverständnis trainiert werden. Es sollen grundlegende Begriffe der Statistik erklärt werden und den Teilnehmern
Gelegenheit gegeben werden, an praktischen, typischen Beispielen die richtige Testauswahl und -anwendung einüben zu können.
Themen:
– kurze Einführung in Grundlagen (Signifikanzbegriff, Vertrauensintervall u. a.)
– einfache Tests wie z. B. t-Test; U-Test
– lineare Korrelationen
– Sensitivität, Spezifität, prädiktiver Wert diagnostischer Verfahren
– Überlebensanalyse
– richtiger Gebrauch von Prozentzahlen
– Bewertung von Aussagen in Publikationen und Vorträgen
– Tipps für die Planung und Durchführung von Studien
Teilnehmer:
max. 20
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K17) Hands-on Workshop „Stoßwellentherapie (ESWT)
bei orthopädischen Erkrankungen“
Donnerstag, 28. April 2011, 13.30 – 15.30 Uhr
VIP Lounge (2. OG)
Leitung:
Hannes Müller-Ehrenberg (Münster)
Inhalt:
Kurze Einführung in die theoretischen Grundlagen und praktische
Übungen.
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
74
(S1) Privatärztliche Verrechnungsstelle Baden-Württemberg e.V.
– Vortrag „Diskussionspunkte orthopädischer GOÄ-Abrechnung“
Donnerstag, 28. April 2011, 13.30 – 15.30 Uhr
Sitzungsraum 9 (2. OG)
Leitung:
Bernhard Kleinken (Köln)
Inhalt:
Problempunkte der orthopädischen Privatliquidation und Lösungswege dazu werden aufgezeigt. Ziel ist, durch vertiefte
Kenntnis von Rahmenbedingungen der Privatliquidation und der
GOÄ-Bestimmungen Honorarverluste, aber auch unnötige Auseinandersetzungen zu vermeiden. Es besteht Gelegenheit,
eigene Fragen der Teilnehmer aufzuarbeiten.
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
Dornier MedTech
W E
‚
R E
A L L
A B O U T
P E O P L E
Dornier
d6
n
Sta
EG
ARIES
MEDICAL
Smart Focus Technologie
EIN Applikator für
ALLE Anwendungen
GHS Medical GmbH, Vertriebs- und Service-Partner der Dornier MedTech Europe GmbH, Julius-Bührer-Str. 2, 78224 Singen
Tel. 07731-1898969, Fax 07731-1898970, www.ghs-medical.com, info@ghs-medical.com
75
(K12) IGOST-Seminar „Bildgebende Diagnostik“
Donnerstag, 28. April 2011, 14.30 – 15.30 Uhr
Sitzungsraum 10 (2. OG)
Leitung:
Gebhard Schmid (Neuss)
Inhalt:
Zielgruppe dieses IGOST Seminars sind Kolleginnen und Kollegen in der Weiterbildung, die im Rahmen ihrer täglichen Arbeit
bildgebende Diagnostik gezielt einsetzen wollen, um die basierend auf Anamnese und Untersuchung erhobene Verdachtsdiagnose verifizieren zu können.
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
76
Interne Arbeitskreissitzungen
Donnerstag, 28. April 2011
(A1) AG 08
Computerunterstütztes Operieren
Rolf Haaker (Brakel)
Paul Alfred Grützner (Ludwigshafen)
13.30–15.00 Uhr
Sitzungsraum 3
1. OG
(A2) AG 11
Implantatallergie
Marc Thomsen (Baden-Baden)
13.30–15.30 Uhr
Sitzungsraum 6
2. OG
Sonstige Veranstaltungen
Donnerstag, 28. April 2011
VSOU Pressekonferenz
12.30–14.00 Uhr
Sitzungsraum 10 (2.OG)
(A3) Symposium „Reise-Fellows der Initiative ´93“
11.00–13.00 Uhr
Sitzungsraum 9 (2.OG)
77
Programm
Fr., 29.4.2011
Freitag, 29. April 2011
Wissenschaftliches
Programm
Seminare, Workshops
Interne Arbeitskreissitzungen
Sonstige Veranstaltungen
Zeitplan
Raum
Freitag, 29. April 2011
Auditorium
(UG)
KS I
(1. OG)
KS II
(2. OG)
(W17)
Innovationen V:
Schulterchirurgie
88
(W21)
Schmerz II:
Schmerztherapie
jenseits der Analgetika
92
Zeit
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
(W13)
Osteologie II:
Osteoporose
- Knochenstoffwechsel
82
09:30 – 10:00
SR 1
(1. OGAnbau)
(K18)
Refresher-Kurs
„Sonografie
Säuglingshüfte“
104
10:15 – 12:00
Uhr
(W14)
Schmerz I:
Freie Vorträge
83
(W18)
Unikondyläre
Knieprothesen
89
(W22)
Osteologie III:
Grundlagen
93
12:00 – 12:30
12:15 – 13:15
Uhr
12:15 – 13:15
Uhr
12:30 – 13:00
(S2)
Servier Lunchsymposium
106
(S3)
Arthrex
LIVE-OP
107
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
13:00 – 13:30
13:30 – 14:00
14:00 – 14:30
(W26)
Symposium
der Sektion
Osteologie der
DGOOC Enthesiopathien
98
(W15)
Probleme
nach Hüft-TEPImplantation
85
(W19)
Podiumsdiskussion
Wohin führt die
WB OrthoUnfallchirurgie?
90
(W23)
Update Ellbogen DVSESymposium
95
(W27)
Aktuelle
Aspekte der
kindlichen
Kreuzbandruptur
99
(W16)
Innovationen IV:
Knorpelforschung
86
(W20)
Das schmerzhafte Handgelenk
91
(W24)
Deutschfranzösischer
Freundeskreis
für Orthopädie
und Unfallchirurgie
96
(W28)
Rehabilitation
III: Leitlinien in
der Rehabilitation
100
14:30 – 15:00
SR 4
(1. OGAnbau)
(W25) Rehabilitation II:
„Der Problempatient in der
Rehabilitation“
Öff. Sitzung der
Sektion Phys.
Med u. Rehab.
der DGOOC
97
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
SR 3
(1. OGAnbau)
(K18)
Fortsetzung
Refresher-Kurs
„Sonografie
Säuglingshüfte“
104
(K20)
ADO-Seminar
„Skelettalterbestimmung“
104
(S4)
Corin Germany
- Lunchworkshop
107
15:00 – 15:30
15:30 – 16:00
16:00 – 16:30
16:30 – 17:00
(W28a)
Arbeitskreis ICP:
Der Kinderfuß
101
(A4)
MV der Sektion
Rehabilitation
der DGOU
112
17:00 – 17:30
17:30 – 18:00
18:00 – 18:30
80
Mitgliederversammlung VSOU im KS I
Freitag, 29. April 2011
SR 6
(2. OGAnbau)
SR 7/8
(2. OGAnbau)
Zeitplan
SR 9
(2. OGAnbau)
SR 10
(2. OGAnbau)
SR 11
(2. OGAnbau)
(K25)
OPTraining für
Assistenten
Hüftendoprothetik
102
(K28)
OPTraining für
Assistenten
Knieendoprothetik
102
(K29)
OPTraining für
Assistenten
Schulterarthroskopie
102
SR 12
(2. OGAnbau)
VIP-Lounge
(2. OGAnbau)
Raum
Zeit
08:00 – 08:30
(K23)
D.A.F. Expertengespräch
„Fuß“
103
(K21)
DRGSeminar
102
(K30)
OPTraining für
Assistenten
Kniearthroskopie
102
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
(A5)
Dt.-Poln.
Freundeskreis
für Orthopädie
112
(S4a)
neurotechVortrag
(K26)
ADO- Informationskurs „Neuer
Facharzt“
105
11:00 – 11:30
(A6)
ALKO - MV
112
11:30 – 12:00
12:00 – 12:30
12:30 – 13:00
13:00 – 13:30
(S6)
onoccomed
- Lunchsymposium
108
(K22)
IGOST:
Update
CRPS
109
(S7)
Medtronic Lunchsymposium
108
(A7)
AK 17
Osteosynthese
112
(S8)
Seminar
„Aktuelles
Recht für
Orthopäden“
108
(S5)
MeyerWagenfeldVortrag
110
(K24)
Seminar
„Muskelschmerz“
d. MGMS +
Vereins Muskel
u. Schmerz
110
(K27)
ADOSeminar
„Sensomotorik“
109
(K31a)
ADO
„Rentenbegutachtung in der
gesetzlichen
Unfallversicherung
13:30 – 14:00
14:00 – 14:30
14:30 – 15:00
15:00 – 15:30
(A8)
AG 04
Tumoren d.
Haltungs- u.
Bewegungsapparates
112
15:30 – 16:00
16:00 – 16:30
16:30 – 17:00
17:00 – 17:30
Mitgliederversammlung VSOU im KS I
17:30 – 18:00
18:00 – 18:30
81
Freitag, den 29.04.2011
Auditorium (UG)
8.00–10.00 Uhr
(W13) Osteologie II:
Osteoporose – Knochenstoffwechsel
Vorsitz Björn Habermann (Mainz), Uwe de Jager (Freudenstadt)
(W13.1)
Aktuelles zum Knochenstoffwechsel
Franz Jakob (Würzburg)
20’+3’
(W13.2)
Medikamentöse Neuentwicklungen
Andreas Kurth (Mainz)
20’+3’
(W13.3)
Kiefernekrosen unter Bisphosphonat-Therapie
Markus J .Heufelder (Ulm)
20’+3’
(W13.4)
Indikationen zur Beckenkammbiopsie
Désirée Bungart (Nümbrecht)
8’+2’
(W13.5)
Bedeutung ausreichender Vitamin D-Spiegel für das
Sturzrisiko – eine retrospektive Analyse nach hüftgelenknahen Femur- sowie Oberarmkopffrakturen
im Rahmen einer stationären Rehabilitation
Andreas Schmidt (Bad Liebenstein)
8’+2’
(W13.6)
Komplikationen der Kyphoplastie und Vertebroplastie
Kourosh Zarghooni (Köln), M. Röllinghoff, J. Dargel, J. Siewe,
G. Stein, P. Eysel
8’+2’
(W13.7)
Femuroplastie zur Reduktion des Frakturrisikos des osteoporotischen proximalen Femurs
Johannes Beckmann (Regensburg), H. R. Springorum,
M. Amling, C. Lüring, M. Tingart, K. Püschel, T. Gehrka,
J. Grifka, M. Gebauer
8’+2’
(W13.8)
Niedrig intensiver gepulster Ultraschall versus PlaceboKontrollbehandlung bei Tibiafraktur mit verzögerter
Knochenheilung: kontrollierte randomisierte Doppelblindstudie
Markus D. Schofer (Marburg), J. E. Block, A. Schmelz
8’+2’
82
Freitag, den 29.04.2011
Auditorium (UG)
10.15–12.00 Uhr
(W14) Schmerz I:
Freie Vorträge
Vorsitz Ferdinand Anton Krappel (Würselen), Hermann Locher (Tettnang)
(W14.1)
Medikamentennachweis im Urin – Leitlinienkonforme
Konsistenzprüfung angegebener Schmerzen
Jürgen Hettfleisch (Darmstadt-Weiterstadt), U. Lemberg
7’+2’
(W14.10) Symptomatische sakrale Zysten: ein seltenes Schmerzsyndrom
Jochen Weber (Reutlingen)
7’+2’
(W14.2)
Zur Bedeutung asymmetrischer Höhen des Beckenoberrandes
für Genese, Diagnostik und Therapie chronischer Rückenschmerzen
Anselm Model (Höchenschwand)
7’+2’
(W14.3)
Spielt die psychische Komorbidität eine Rolle bei der
Akutbehandlung der Lumboischialgie mittels epiduraler
Infiltration bei lumbalem NPP bzw. spinaler Stenose?
Klaus E. Roth (Mainz), M. Kremer, B. Kappis, C. Kafchitsas,
A. A. Kurth
7’+2’
(W14.4)
Intradiskale Injektionen mit Autologem Conditionierten Serum
(ACS) bei Patienten mit diskogenem Rückenschmerz.
Eine prospektive klinische Studie.
Carsten Moser (Bochum), D. Grönemeyer, J. Becker, T. Paduch,
M. Mocek, P. Wehling
7’+2’
(W14.5)
Ist eine komplexe Injektionstherapie bei degenerativ bedingtem
Rücken- und Beinschmerz sinnvoll? Eine Bestandsaufnahme
von 300 Patienten.
Ralph Kayser (Greifswald), P. Rassudow, C. Jährling, E. Wetterau,
H. R. Merk, S. A. Ender
7’+2’
(W14.6)
Nicht nur Kalk und Fersensporn – orthopädische Schmerztherapie mittels fokussierter extrakorporaler
Stoßwellentherapie (ESWT)
Hannes Müller-Ehrenberg (Münster)
7’+2’
83
(W14.7)
Dehnungsübungen vs. Stoßwellentherapie zur Behandlung
des akuten plantaren Fersenschmerzes
Jan-Dirk Rompe (Mainz), J. Haist, V. Reiners, J. Furia, N. Maffulli
7’+2’
(W14.8)
ESWT zur Diagnostik bei orthopädischen Erkrankungen –
am Beispiel des Schulterschmerzes
Hannes Müller-Ehrenberg (Münster), L. Thorwesten,
M. Pottebaum, K. Völker
7’+2’
(W14.9)
Schmerztherapie bei Patienten mit starken Schmerzen
7’+2’
nach Knietotalendoprothese: Schmerzverlauf. Lebensqualität,
Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit des Knies
Jan Zöllner (Karlsbad-Langensteinbach), J. Lemken, J. Oppermann
(W14.11) Die gutachterliche Beurteilung von Schmerzen
Jan Herter (Münster), M. Füller, Th. Herter
7’+2’
(W14.12) Laborchemische Differentialdiagnostik der schmerzhaften
Endoprothesen: Procalcitonin und Interleukin-6
Thomas Randau (Bonn), B. Stoffel-Wagner, D. Kuberra,
B. Reichert, D.C. Wirtz, S. Gravius
7’+2’
84
Freitag, den 29.04.2011
Auditorium (UG)
13.30–15.00 Uhr
(W15) Probleme nach Hüft-TEP-Implantation
Vorsitz Alois Franz (Siegen), Franz Walter Koch (Troisdorf)
(W15.1)
Rekonstruktion chronischer Gluteus-medius-Defekte mit
einem Kollagen-Patch
Bernd Fink (Markgröningen)
8’+2’
(W15.2)
Iliopsoas-Impingement (IPI) nach Hüftendoprothese –
Ätiologie, Diagnostik und Therapie
Jörg Jerosch (Neuss), C. Neuhäuser
8’+2’
(W15.3)
Ist die Komplikationsrate nach einzeitig bilateral durchgeführten
Hüft-TEP-Implantationen erhöht?
Ole Bergmann (Neustadt), T. Oest, P. Dufek
8’+2’
(W15.4)
Mechanische Geräusche bei Hart-Hart-Gleitpaarungen
an der Hüfte
Georg Köster (Lorsch)
8’+2’
(W15.5)
Management der postoperative Beinlängendifferenz nach
zementfreier Hüft-TEP-Implantation mit minimal-invasivem
dorsalem Zugang
Thomas Fritz (Pforzheim), W. Miehlke
8’+2’
(W15.6)
Körperschallbasierte Detektion der Mikroseparation nach
Hüftgelenksersatz
Ernst Sendtner (Bad Abbach), P. Spannhaus, R. Winkler,
D. Matlok, T. Brandmeier, J. Grifka
8’+2’
(W15.7)
Lokale Antibiotikaspiegel nach Spacerexplantation bei
septischen Hüft-TEP-Wechseln
Bernd Fink (Markgröningen), C. Reinsch, S. Vogt, H. Büchner
8’+2’
(W15.8)
Klinische Ergebnisse nach zweizeitigen Wechseloperationen bei
periprothetischen Infektionen der Hüfte
Thomas Lichtinger (Bochum), W. Teske, A. Pingsmann,
C. von Schulze Pellengahr, L.V. von Engelhardt
8’+2’
85
Freitag, den 29.04.2011
Auditorium (UG)
15.30–17.00 Uhr
(W16) Innovationen IV:
Knorpelforschung
Vorsitz Joachim Grifka (Bad Abbach), Christoph von Schulze Pellengahr (Bochum)
(W16.1)
Wissenschaftliche Grundlagen der operativen Therapie
vollschichtiger Gelenkflächendefekte
Sven Anders (Bad Abbach)
15’
(W16.2)
Regenerative, operative Verfahren zur Behandlung
von Knorpelschäden
Christoph Erggelet (CH-Zürich)
15’
Diskussion
10’
(W16.3)
Mittelfristige Ergebnisse nach Matrix-gestützter autologer
Chondrozytentransplantation (MACT) am Kniegelenk
– 3 Jahresergebnisse
Markus Feist (München), E. Safi, M. Pietschmann, E.-P. Müller
5’
(W16.4)
Matrixassoziierte autologe Chondrozytentransplantation (MACT)
bei vollschichtigen Knorpeldefekten am Kniegelenk: Prospektiv
kontrollierte Studie zum Vergleich Femurkondylus-retropatellar
Torsten Schattenberg (Mannheim), B. Helmet, P. Gerwien,
K. Laber, HP Scharf, S. Fickert
5’
(W16.5)
Aussagekraft der MRT nach Matrix-gekoppelter autologer
Chondrozyten-Transplantation in Bezug auf das klinische Ergebnis
– Mittelfristige Ergebnisse im 3 Jahres Follow-up bei 40 Patienten
Angelika Blaszyzk (Herne), A. Fechner, O. Meyer, G. Godolias
5’
(W16.6)
Semiquantitative Analyse extrazellulärer Matrixmolekül-Expression
in unterschiedlichen Knorpelschichten in den Phasen der
Arthroseentwicklung des Kniegelenkes
Andreas Lahm (Duisburg), M. Korthäuer (Duisburg), H. Spank,
R. Kasch, E. Mrosek
5’
(W16.7)
Die Pelletkultur ist Alginat-basierten Biomaterialien in der
chondrogenen Redifferenzierung überlegen
Stefan Fickert (Mannheim), P. Bernstein, M. Dong, D. Corbeil,
M. Gelinsky, K.-P. Günther
5’
86
(W16.8)
Besitzen Ropivacain und Fentanyl eine toxische Wirkung auf
humane Fibroblasten und mesenchymale Stammzellen?
Andreas Ficklscherer (München), J. Redecker, V. Jansson,
P.E. Müller
5’
(W16.9)
Einfluß elektromagnetischer Felder auf die Genexpression
humaner mesenchymaler Stammzellen
Birte Sievers (München), S. Mayer, A. Paßberger, A. Buchner,
V. Jansson, P.E. Müller
5’
Diskussion
15’
17.00 Uhr VSOU-Mitgliederversammlung
Ihr Honorar – ein sensibles Thema
 100% Honorarsicherheit für Sie
 Keine Rückbuchung bei Ausfall
 Persönliche Betreuung durch unser erfahrenes Ärzteteam
 Erstattungsberatung für Ihre Patienten
 Abrechnungsberatung GOÄ und KV,
individuell für alle Fachgruppen
 MVZ-Beratung und -Organisation
 Vertragsrechtsberatung
 Fachanwältin für Medizinrecht
 Praxiscoaching
 Ärztespezialisierte Steuerberatung
 Partner von: BDC, BVDD, BVOU, Commerzbank, Deutsche Apotheker- und Ärztebank, DIGEST, Gladus, Horbach, MEDI und Medistar
mehr als eine
privatärztliche Verrechnungsstelle
Besuchen Sie uns am Stand 5 und 10
Lipke & Lipke / PAS Fries
Institut für medizinisches Abrechnungsmanagement unter ärztlicher Leitung
Maximiliankorso 63
13465 Berlin
Telefon 030 406809-26
info@arztabrechnung.com
www.arztabrechnung.com
87
Freitag, den 29.04.2011
Kongresssaal I (1. OG)
8.00–10.00 Uhr
(W17) Innovationen V:
Schulterchirurgie
Vorsitz Peter Habermeyer (Heidelberg), Axel Jubel (Köln)
(W17.1)
Übersichtsvortrag
Innovationen in der Schulterendoprothetik
Peter Habermeyer (Heidelberg)
(W17.2)
Übersichtsvortrag
Neue minimalinvasive Verfahren bei akuten und chronischen
ACG-Verletzungen
Sven Tauber (München)
(W17.3)
Frühergebnisse mit einer Trabecular metal Glenoidverankerung
bei inversen Schulterendoprothesen
Thomas Ambacher (Pforzheim)
8’+2’
(W17.4)
Kurz- bis mittelfristige Ergebnisse bei der endoprothetischen
Versorgung der Defektarthropathie mit dem TESS Schulterprothesensystem
Oliver Potrett (Neuss), C. Haenisch, J. Jerosch
8’+2’
(W17.5)
Bedeutung der Degeneration der langen Bizepssehne bei
Rotatorenmanschettenläsionen
Markus D. Schofer (Marburg), S. Lakemeier, J. Reichelt,
S. Schwuchow, S. Fuchs-Winkelmann, Paletta
8’+2’
(W17.6)
Die Ätiologie und der fragliche Zusammenhang von SLAPund Bizeps-pulley-Läsionen: eine klinische Studie
Thilo Patzer (Düsseldorf), S. Lichtenberg, P. Magosch, M. Sauter,
J. Kircher, P. Habermeyer
8’+2’
(W17.7)
Die distale Bicepssehnenruptur: Anatomische Rekonstruktion
8’+2’
ohne postoperative Ruhigstellung oder Bewegungseinschränkung
Christian Hoeckle (Aachen), K. Borggrefe
(W17.8)
Ergebnisse nach ACG-Stabilisierung mit 3-Loch-Hakenplatte
6 Monate nach Metallentfernung
Thomas Ambacher (Pforzheim), M. Heinichen
88
20’+5’
20’+5’
8’+2’
Freitag, den 29.04.2011
Kongresssaal I (1. OG)
10.30–12.00 Uhr
(W18) Unikondyläre Knieprothesen
Vorsitz Heiko Spank (Greifswald), Peter Aldinger (Stuttgart)
(W18.1)
Übersichtsvortrag:
Schlittenprothetik: Indikationen und Grenzen
Alois Franz (Siegen)
(W18.2)
UKA bei Patienten jünger als 60
Thomas Heyse (Marburg), A. Khefacha, P. Cartier
8’+2’
(W18.3)
Navigierte, minimal-invasive, unikondyläre Knieendoprothese
mit mobiler Plattform. Klinische und radiologische Ergebnisse
nach zwei Jahren
Jean-Yves Jenny (Strassburg)
8’+2’
(W18.4)
Kann der unikondyläre Schlitten auf einen bikondylären
Oberflächenersatz gewechselt werden?
Peter Ernst Müller (München), M.F. Pietschmann, L. Wohlleb,
P. Weber, V. Jansson
8’+2’
(W18.5)
Kurzzeitergebnisse des lateralen unicondylären Kniegelenkersatzes mit mobilem Meniskusinlay (Oxford domed lateral)
Tilman Walker (Heidelberg), M .R. Streit, C. Merle, M. Clarius,
P.R. Aldinger, T. Gotterbarm
8’+2’
(W18.6)
Unikompartimentelle laterale Knieendoprothetik im
2-Jahres-Follow-up –Patientenauswahl, Operationstechnik,
klinisches und radiologisches Outcome
Fadi Baseseh (Herne), O. Meyer, A. Fechner, G. Godolias
8’+2’
(W18.7)
Ein erhöhter tibialer Slope reduziert den Abrieb bei
unikondylären Schlittenprothesen
Patrick Weber (München), C. Schröder, S. Utzschneider,
V. Jansson, P.E. Müller
8’+2’
(W18.8)
Der Einfluss von Dreikörpern auf die Verschleißrate
8’+2’
unikondylärer Knieprothesen im Knieverschleißsimulator
Christian Schröder (München), S. Utzschneider, T. Grupp, B. Fritz,
V. Jansson
15’+3
89
Freitag, den 29.04.2011
Kongresssaal I (1. OG)
13.30–15.00 Uhr
(W19) Podiumsdiskussion: Ist die orthopädisch-unfallchirurgische
Weiterbildung praxisnah?
Vorsitz Almut Tempka (Berlin)
Diskutanten Daniela Depeweg (Heidelberg)
Matthias Münzberg (Ludwigshafen)
Mario Perl (Ulm)
Andreas Botzlar (Planegg-Martinsried)
90
Freitag, den 29.04.2011
Kongresssaal I (1. OG)
15.30–17.00 Uhr
(W20) Das schmerzhafte Handgelenk
Vorsitz Dietmar Pennig (Köln), Walter Schäfer (Gummersbach)
(W20.1)
Skaphoidfraktur – ein Update
Hermann Krimmer (Ravensburg)
25’+5’
(W20.2)
Der posttraumatische karpale Kollaps
Hermann Krimmer (Ravensburg)
25’+5’
(W20.3)
Therapie bei akuter und chronischer Instabilität im DRUG
Martin Langer (Münster)
25’+5’
17.00 Uhr VSOU-Mitgliederversammlung
91
Freitag, den 29.04.2011
Kongresssaal II (1. OG)
8.00–10.00 Uhr
(W21) Schmerz II:
Schmerztherapie jenseits der Analgetika
Vorsitz Raimund Casser (Mainz), Werner Steinleitner (Kandel)
(W21.1)
Schmerzentstehung-Stand der Forschung
Walter Zieglgänsberger (München)
25’+5’
(W21.2)
Akupunktur des Bewegungsapparates
Was ist evidenzbasiert?
Albrecht Molsberger (Düsseldorf)
25’+5’
(W21.3)
Manuelle Therapie bei Osteoporose
Uwe Knorr (Mühlacker)
25’+5’
(W21.4)
Injektionstherapie bei der Behandlung von Schmerzen
des Bewegungsapparates
Cordelia Schott (Essen)
25’+5’
92
Freitag, den 29.04.2011
Kongresssaal II (1. OG)
10.30–12.00 Uhr
(W22) Osteologie III:
Grundlagen
Vorsitz Christian Hendrich (Werneck), Matthias Schieker (München)
(W22.1)
Übersichtsvortrag
Zelltherapie bei Knochenheilungsstörungen und
Knochendefekten
Marcus Jäger (Düsseldorf), M. J. Döhring, M. Herten,
U. Fochtmann, R. Krauspe
(W22.2)
Die ektope Knocheninduktion an nicht osteokonduktiven
Cellulosemischestermembranen und osteokonduktiven
Hydroxylapatitkeramiken durch bmp-Generatoren.
Histopathologie und klinische Relevanz für die humorale
Knochenersatzchirurgie.
Franz Walter Koch (Troisdorf), A. K. Koch, W. Rüther
8’+2’
(W22.3)
Entwicklung eines Verfahrens zur Inkorporation von Osteoblasten in 3D-Nanofasermatrices mittels koaxialem Elektrospinnen zur Herstellung von vitalem Knochenersatzgewebe
Markus Schofer (Marburg), F. Mack, H. Schenderlein,
C. Theisen, S. Fuchs-Winkelmann, J.P.J. Paletta
8’+2’
(W22.4)
Titanbasislegierungen mit knochenähnlichem Elastizitätsmodul – Untersuchungen am Schaf
Thomas Lichtinger (Bochum), C. Sonnleitner, A. Pingsmann
8’+2’
(W22.5)
In-vivo micro-CT Untersuchungen zur Knochenheilung unter
dem Einfluss einer degradablen Mg-Legierung im Kleintiermodell
Matthias Lerch (Hannover), U. Kreimeyer, D. Rittershaus,
N. Angrisani, A. Meyer-Lindenberg, F. Thorey
8’+2’
(W22.6)
Lokalisation und biologische Aktivität unterschiedlicher
Polyethylenabriebpartikel im gelenkumgebenden Gewebe
Sandra Utzschneider (München), V. Lorber, M. Dedic,
A. Paulus, B. Sievers, V. Jansson
8’+2’
15’+5’
93
(W22.7)
Die Zulassung einer Knochenbank nach §20 b und c
Arzneimittelgesetz: Antragstellung, erforderliche Logistik
und aktuelle Probleme.
Sebastian Jung (Ulm), D. Wernerus, H. Reichel
8’+2’
(W22.8)
Der humane Femurkopf als thermodesinfiziertes Allograft
– eine Kostenanalyse
Michael Boos (Neuss), C. Neuhäuser, J. Jerosch
8’+2’
(W22.9)
Antimikrobielle Effizienz von Gentamicin gesättigtem Knochenersatzstoff gegen Spondylodiszitis spezifische Bakterien
Carl Hans Fürstenberg (Heidelberg), C. Putz, B. Wiedenhöfer,
M. Akbar, I. Burckhardt, K. Schröder
8’+2’
(W22.10) Knöcherne Pathologien der zervikalen Facettengelenke
Jochen Weber (Reutlingen)
8’+2’
(W22.11) Die Etablierung eines klinisch relevanten Models gestörter
8’+2’
Knochenheilung und die Steuerung des Heilungsergebnisses
via Hämatom
Bernd Preininger (Berlin), P. v. Roth, K. Schmidt-Bleek, F. Wichlas,
G. Duda, C. Perka
94
Freitag, den 29.04.2011
Kongresssaal II (1. OG)
13.30–15.00 Uhr
(W23) DVSE-Symposium
Update Ellenbogen
Vorsitz Lars Peter Müller (Köln), Markus Schofer (Marburg)
(W23.1)
Endoskopische Dekompression des N. ulnaris beim
Cubitaltunnelsyndrom
Roderich Heikenfeld (Herne), R. Listringhaus, G. Godolias
8’+2’
(W23.2)
Versorgungsstrategien der distalen Humerusfraktur
Lars Peter Müller (Köln)
12’+3’
(W23.3)
Der Stellenwert des Bewegungsfixateurs in der Ellenbogentraumatologie
Thomas Gausepohl (Marl)
12’+3’
(W23.4)
Ist die Versorgung von Radiusköpfchenfrakturen mit
8’+2’
bioresorbierbaren Pins der Osteosynthese durch Metallimplantate
überlegen?
Falk von Lübken (Ulm), H. G. Palm, A. Gottschalk, B. Friemert,
G. Achatz
(W23.5)
Versorgungsstrategien der Radiuskopffraktur
Markus Schofer (Marburg)
10’+2’
(W23.6)
Die Versorgungsmöglichkeiten chronischer Ellenbogeninstabilitäten
Stephanie Franke (Pforzheim)
10’+2’
(W23.7)
Die arthroskopische Arthrolyse des EllenbogensIndikation und klinische Ergebnisse
Boris Hollinger (Pforzheim), S. Franke, T. Ambacher
10’+2’
95
Freitag, den 29.04.2011
Kongresssaal II (1. OG)
15.30–17.00 Uhr
(W24) Deutsch-französischer Freundeskreis für Orthopädie
und Unfallchirurgie
Amis franco-allemands de chirurgie orthopédique
et traumatologique
Current Concepts in Deutschland und Frankreich
Vorsitz Pierre Henky (Straßburg), Joachim Pfeil (Wiesbaden), Alain Sautet (Paris)
(W24.1)
Arthroskopie der Hüfte/arthroscopie de la hanche
Michael Dienst (München), Philippe Chiron (Toulouse)
25’+5’
(W24.2)
Hüftendoprothetik-Strategie und Technik
Harald Kuhn (Emstek), Philippe Tracol (Avignon)
25’+5’
(W24.3)
Hüftendoprothetik-Materialien
MarcThomsen (Baden-Baden), Laurent Sedel (Paris)
25’+5’
17.00 Uhr VSOU-Mitgliederversammlung
96
Freitag, den 29.04.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
8.00–10.00 Uhr
(W25) Rehabilitation II:
„Der Problempatient in der Rehabilitation“
Öffentliche Sitzung der Sektion Physikalische Medizin
und Rehabilitation
Vorsitz Hartmut Bork (Schaufling), Stefan Middeldorf (Bad Staffelstein),
Volker Bühren (Murnau)
(W25.1)
Der Schwerstverletzte in der Rehabilitation
Stefan Simmel (Murnau)
20’+4’
(W25.2)
Hygienemanagement in der Rehabilitation
Ines Kappstein (Traunstein)
20’+4’
(W25.3)
Wundheilungsstörungen – eine Herausforderung in der
Rehabilitation?
Hartmut Bork (Schaufling)
20’+4’
(W25.4)
Der chronische Schmerzpatient- ein Problempatient?
Klaus Klimczyk (Hopfen am See)
20’+4’
(W25.5)
Leistungsbeurteilung und Teilhabe am Arbeitsleben
Stefan Middeldorf (Bad Staffelstein)
20’+4’
97
Freitag, den 29.04.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
10.30–12.00 Uhr
(W26) Symposium der Sektion Osteologie der DGOOC
Enthesiopathien
Vorsitz Christof Rader (Aachen), Christopher Niedhart (Heinsberg)
(W26.1)
Schmerz bei der Enthesiopathie
– ein strukturelles und/oder funktionelles ProblemWolfram Seidel (Sommerfeld)
10’+5’
(W26.2)
Epicondylitis radialis
Dieter Veith (Emmendingen)
10’+5’
(W26.3)
Fasziitis plantaris
Markus Walther (München)
10’+5’
(W26.4)
Ansatztendinose der Achillessehne
Martin Engelhardt (Osnabrück)
10’+5’
(W26.5)
Botulinumtoxin zur Therapie bei Enthesiopathien
Richard Placzek (Berlin)
10’+5’
(W26.6)
Ergebnisse bei der Behandlung des Trochanter-Reizsyndroms
Christof Rader (Aachen), J. Henssler
10’+5’
98
Freitag, den 29.04.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
13.30–15.00 Uhr
(W27) Aktuelle Aspekte der kindlichen Kreuzbandruptur
Vorsitz Rainer Siebold (Heidelberg), Roland Becker (Brandenburg)
(W27.1)
Risiko und Konsequenz von Begleitverletzungen
bei konservativer Therapie
Roland Becker (Brandenburg)
15’+3’
(W27.2)
Risiko der Wachstumsstörung bei operativem Vorgehen?
Romain Seil (L-Luxemburg)
15’+3’
(W27.3)
Transepiphysärer VKB-Ersatz bei Kindern und Jugendlichen
Rainer Siebold (Heidelberg)
15’+3’
(W 27.4)
Eine aktuelle Multicenterstudie zum kindlichen VBK-Ersatz
Karl-Heinz Frosch (Hamburg)
15’+3’
(W27.5)
Klinische Ergebnisse nach VKB-Ersatz im Kindes- und
Jugendalter vergleichbar zu Erwachsenen?
Thomas Patt (NL-Woerden)
15’+3’
99
Freitag, den 29.04.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
15.30–17.00 Uhr
(W28) Rehabilitation III:
Leitlinien in der Rehabilitation
Vorsitz Volkmar Stein (Magdeburg), Achim Peters (Bad Krozingen)
(W28.1)
Rehabilitationsleitlinien der DR-Bund
Rolf Buschmann-Steinhage (Berlin)
15’+3’
(W28.2)
Leitlinie AWMF Rehabilitation nach Frakturen der BWS/LWS
Hans-Jürgen Hesselschwerdt (Bad Krotzingen)
15’+3’
(W28.3)
Leitlinien DRV-Bund-Reha-Standards bei Hüft- und Knie-TEP
Thomas Dabriniok (Bad Urach), J. Heisel
15’+3’
(W28.4)
Leitlinie Amputation
Stefan Middeldorf (Bad Staffelstein)
15’+3’
(W28.5)
Gibt es 2010 standardisierte Nachbehandlungskonzepte bei
traumatischen Hüftluxationen und Hüftluxationsfrakturen?
Hans-Joachim Riesner (Ulm), H. G. Palm, F. von Lübken,
B. Friemert, G. Achatz
8’+2’
(W28.6)
Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation
– Konzept und Ergebnisse
Henry Kohler (Ludwigshafen), W. Danner
8’+2’
17.00 Uhr VSOU-Mitgliederversammlung
100
Freitag, den 29.04.2011
Sitzungsraum 3 (1. OG)
15.30–17.00 Uhr
(W28a) Arbeitskreis ICP:
Der Kinderfuß
Vorsitz: Sebastian Senst (Arnstadt), Rüdiger Krauspe (Düsseldorf)
(W28a.1) Die gestörte Muskelfunktion und Propriozeption sowie das
Problem der Muskelkraft bei Patienten mit Cerebralparese
Peter Bernius (München)
15’+3’
(W28a.2) Operative Fußkorrekturen unter besonderer Beachtung
von Funktion und Stabilität
Frank Braatz (Heidelberg), S. Wolf, T. Dreher
15’+3’
(W28a.3) Die integrierte Multilevel-Botulinumtoxin- und Orthesenbehandlung sowie Gipsbehandlung mit Schwerpunkt auf
aktuelle Entwicklungen der Botulinumtoxin-Medikation
auf die Feinstruktur der Muskulatur
Bettina Westhoff (Düsseldorf)
15’+3’
(W28a.4) Zur gestörten Biomechanik des CP-Patienten
Sebastian Senst (Arnstadt)
15’+3’
(W28a.5) Physiotherapeutische Befundanalyse und zielorientierte
sitz- und stehtechnische Versorgung bei Patienten mit CP
Stefan Steinebach (Bonn)
15’+3’
101
Seminare/Kurse/Workshops
OP-Trainingskurse für Assistenten
Freitag, 29. April 2011, 08.00 – 10.00 Uhr
Im Rahmen der angebotenen OP-Trainingskurse werden junge Kolleginnen und Kollegen von erfahrenen Operateuren angeleitet. Ziel ist es hierbei neben einer kurzen
theoretischen Übersicht für die OP-Planung, insbesondere am Sägeknochen und
am Modellgelenk die Eingriffe praktisch in Kleingruppen durchzuführen. Diese Kurse
sind geschlossene Veranstaltungen im Rahmen des VSOU-Assistentenprogrammes
und werden von u. g. Firmen unterstützt.
(K25) OP-Trainingskurs „Hüftendoprothetik“ (Smith & Nephew GmbH)
Sitzungsraum 9 (2. OG)
Leitung: Thomas Mattes (Göppingen)
(K28) OP-Trainingskurs „Knieendoprothetik“ (Smith & Nephew GmbH)
Sitzungsraum 10 (2. OG)
Leitung: Carsten O. Tibesku (Straubing)
(K29) OP-Trainingskurs „Schulterarthroskopie“ (Arthrex GmbH)
Sitzungsraum 11 (2. OG)
Leitung: Thomas Schneider (Köln)
(K30) OP-Trainingskurs „Kniearthroskopie“ (Smith & Nephew GmbH)
VIP Lounge (2. OG)
Leitung: Michael Wagner (Berlin)
Gebühr:
kostenlos
Teilnahme:
Nur nach vorheriger Anmeldung über unsere Homepage
www.vsou.de möglich.
(K21) DRG-Seminar der Kommission Dokumentation (Nr. 7, E. Basad,
Giessen) der Allianz Deutscher Orthopäden und des AK-Orthopädie und
Unfallchirurgie der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) e. V. (Th. Winter, Berlin):
„Eine Einführung in das DRG-Abrechnungssystem“
Freitag, 29. April 2011, 08.00 – 11.00 Uhr
Sitzungsraum 6 (2. OG)
Leitung:
102
Thomas Winter (Berlin)
Erhan Basad (Gießen)
Referenten:
Thomas Winter (Berlin)
Stephan Kirschner (Dresden)
Inhalt:
Das DRG-Abrechnungssystem geht nun in die 9. Runde.
Bekanntlich schreiben mit diesem neuen Abrechnungssystem
die Ärzte mit der Dokumentation ihrer stationären Fälle praktisch
bereits die Rechnung.
Das Seminar erläutert die bisher bekannten Fakten und wird
versuchen, den Teilnehmern den Umgang mit dem Abrechnungssystem und dessen Umfeld zu erleichtern. Dies ist besonders
wichtig, da auch für 2011 wieder mit erheblichen Änderungen zu
rechnen sein wird.
In dem Seminar wird der gegenwärtige Stand der DRG-Einführung, bisherige Erfahrungen mit der neuen Abrechnungsart,
wirtschaftliche Aspekte, ein Einblick in die DRG-Kalkulation,
Patientenpfade und eine Einführung in den Umgang mit den
Kodierrichtlinien angeboten.
Da die Fakten für 2011 erst gegen Ende des Jahres 2010 veröffentlicht werden sollen, können in der Themensammlung für
das Seminar noch keine Details für 2011 genannt werden.
Teilnehmer:
max. 20
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K23) Öffentliche Sitzung der Deutschen Assoziation für Fuß und
Sprunggelenk e. V. (D.A.F.): 15. Expertengespräch „Fuß“:
Knöcherne Korrekturen im Rückfußbereich
Freitag, 29. April 2011, 08.30 – 10.30 Uhr
Sitzungsraum 7/8 (2. OG)
Leitung:
Johannes Hamel (München)
Josef Steinhäuser (Zülpich)
Inhalt:
Es sollen die unterschiedlichen knöchernen Korrektur-Möglichkeiten ohne und mit Versteifung im Bereich des Rückfußes
diskutiert werden.
1. Osteotomien des Tuber calcanei
Manfred Thomas (Augsburg)
2. Aspekte zur Calcaneus-Verlängerungs-Osteotomie
Johannes Hamel (München)
3. Biomechanische Überlegungen zu den
partiellen tarsalen Arthrodesen
Nikolaus Wülker (Tübingen)
103
4. Korrekturosteotomien und Arthrodesen im Chopart-Bereich
Josef Steinhäuser (Zülpich)
5. Triple-Arthrodese und ihre Varianten
Leonhard Döderlein (Aschau)
Teilnehmer:
max. 100
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K18) Refresherkurs „Sonografie Säuglingshüfte“
Freitag, 29. April 2011, 08.30 – 12.00 Uhr und 13.00–15.00 Uhr
Sitzungsraum 3 (1. OG)
Leitung:
Reinhard Graf (A-Stolzalpe)
Wolf Scheitza (Essen)
Zielgruppe:
Ausbilder und Kollegen mit Erfahrung in Hüftsonografie
Inhalt:
Der Kurs beinhaltet in gedrängter Form die wesentlichen
Punkte der Hüftsonografie, inklusive der sonografiegesteuerten
Therapien.
Teilnehmer:
max. 30
Gebühr:
€ 100,00 / Anmeldung erforderlich!
(K20) ADO-Seminar „Skelettalterbestimmung“
Freitag, 29. April 2011, 09.00 – 12.00 Uhr
Sitzungsraum 4 (1. OG)
Leitung:
Karl Minas (Papenburg)
Inhalt:
Prinzipien der radiologischen Skelettalterbestimmung, Wesentliches der Methoden Greulich-Pyle sowie Tanner-Whitehouse.
Prinzipien der Methoden der prospektiven Endgrößenberechnung, praktische Übungen an Radiogrammen der linken Hand.
Nach Abschluss des 3-stündigen Kurses ist jeder Teilnehmer in
der Lage, Skelettalterbestimmungen selbstständig mit Buch oder
elektronischem Atlas durchzuführen.
Teilnehmer:
ca. 35
104
Gebühr:
€ 30,00 / Anmeldung erforderlich!
Anmeldung:
über Akademie Deutscher Orthopäden (ADO)
Vor dem Kongress: Tel. 030 797444-59, E-Mail: info@institut-ado.de
Während des Kongresses: am Ausstellungsstand d. BVOU
Nr. 209 (2.OG)
(S4a) neurotech – Vortrag
„Effektivität der zusätzlichen Anwendung von neuromuskulärer
Elektrostimulation des Quadriceps in der Rehabilitation nach vorderer
Kreuzband Rekonstruktion. Eine kontrollierte, prospektive,
randomisierte, einfach-blinde Studie.
Veröffentlichung beim American Journal of Sports Medicine 06/11“
Freitag, 29. April 2011, 11.00 – 12.30 Uhr
Sitzungsraum 7/8 (2. OG)
Referenten:
Hans H. Pässler (Heidelberg)
Inhalt:
Rehabilitation after anterior cruciate ligament reconstruction is a
key determinant affecting patient return to usual activity levels.
Neuromuscular electrical stimulation is a treatment that can
counteract strength loss and serve as an adjunct to conventional
therapy.
Teilnehmer:
max. 100
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K26) ADO-Informationskurs „Neuer Facharzt“
Freitag, 29. April 2011, 11.00 – 12.30 Uhr
Sitzungsraum 9 (2. OG)
Leitung:
Thilo John (Berlin)
Inhalt:
Ist die Teilnahme an einem Vorbereitungskurs (FAB) des Berufsverbandes für den neuen Facharzt Orthopädie und Unfallchirurgie
sinnvoll oder gar notwendig? Zu welcher Zeit in der Facharztausbildung sollte dies erfolgen? Welche Inhalte umfasst der Vorbereitungskurs?
Probleme der Vermittlung der Facharztinhalte für eine Klinik
sowohl im Bereich der Orthopädie und Unfallchirurgie als auch
der spezialisierten Teilgebiete des neuen Facharztes werden
dargestellt.
105
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos
Anmeldung:
über Akademie Deutscher Orthopäden (ADO)
Vor dem Kongress: Tel. 030 797444-59, E-Mail: info@institut-ado.de
Während des Kongresses: am Ausstellungsstand d. BVOU
Nr. 209 (2.OG)
(K31) ADO – Zertifizierungskurs I und II
DIGEST-Stoßwellen-Zertifizierungskurs I und II
in Kooperation mit der ADO (Akademie Deutscher Orthopäden)
Freitag, 29. April 2011, 09.00 – 17.00 Uhr
DRK Klinik Baden-Baden
Leitung:
Referenten:
Inhalt:
Markus Gleitz (L-Luxemburg)
Richard Thiele (Berlin)
Vinzenz Auersperg (Steyr)
Matthias Buch (Kassel)
Jörg Hausdorf (München)
Hannes Müller-Ehrenberg (Münster)
Sergej Thiele (Berlin)
Kurs I: 09.00 – 12.30 Uhr
– Physikalische Grundlagen der Stoßwellen
– Biologische Wirkmechanismen der ESWT
– Anerkannte Standard-Indikationen
– ESWT am Skelettmuskel zur Diagnostik und Therapie
– ESWT am Knochen und an der Haut
Kurs II: 13.00 – 17.00 Uhr
– Vorstellung der Gerätetypen
– Technik der Behandlung mit fokussierten und radialen Stoßwellen
– Vorstellung klinischer Beispiele
– Praktische Übungen unter den Teilnehmern
– Berufspolitische Überlegungen zur ESWT
– Abschlusstest
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
€ 75,00 je Kursteil/ Anmeldung erforderlich!
Anmeldung:
über Akademie Deutscher Orthopäden (ADO)
Vor dem Kongress: Tel. 030 797444-59, E-Mail: info@institut-ado.de
Während des Kongresses: am Ausstellungsstand d. BVOU
Nr. 209 (2.OG)
106
(K31a) ADO „Rentenbegutachtung in der gesetzlichen
Unfallversicherung“
Freitag, 29. April 2011, 11.00 – 17.00 Uhr
VIP-Lounge (2. OG)
Leitung:
Ruprecht Beickert (Murnau)
Michael Wich (Berlin)
Inhalt:
Grundlagenvermittlung - aufbauend auf das 1. Rentengutachten –
für die Erstellung von Gutachten für gesetzliche Unfallversicherungsträger.
Inhalte:
– Verwaltungsrechtliche Grundlagen der Begutachtung
– Grundsätzliches zur Gutachtertätigkeit
– Der Arbeitsunfall – allgemeine Voraussetzungen
– Grundsätzliches zur Verletztenrente
– Rentenbegutachtung beispielhaft anhand des ersten Rentengutachtens
– Grundsatz Reha vor Rente
Teilnehmer:
30
Gebühr:
€ 85,00
Anmeldung:
über Akademie Deutscher Orthopäden (ADO)
Vor dem Kongress: Tel. 030 797444-59, E-Mail: info@institut-ado.de
Während des Kongresses: am Ausstellungsstand d. BVOU
Nr. 209 (2.OG)
(S2) SERVIER – Lunchsymposium „Dynamik und Struktur des Knochens
– ein Ansatz für die Osteoporosetherapie“
Freitag, 29. April 2011, 12.15 – 13.15 Uhr
Kongresssaal I (1. OG)
Leitung:
Andreas Kurth (Mainz)
Referenten:
Dieter Felsenberg (Berlin)
Andreas Kurth (Mainz)
Franz Jakob (Würzburg)
Teilnehmer:
max. 230
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
107
(S3) LIVE-OP Video-Übertragung
Arthrex GmbH (Karlsfeld) / ARCUS-Sportklinik (Pforzheim)
Live-OP Ellenbogen und Live-OP Knie
Freitag, 29. April 2011, 12.15 – 13.15 Uhr
Kongresssaal II (2. OG)
Leitung:
Andree Ellermann (Pforzheim)
Inhalt:
Live-OP Ellenbogenarthroskopie und offene LUCL-Stabilisierung
mit Trizepssehnentransplantat“
– Fixierungstechnik mit Tenodeseschrauben –
Boris Hollinger (Pforzheim)
Live OP „VKB Rekonstruktion
– neue femorale Fixation mit ACL TightRope“
Rüdiger Schmidt-Wiethoff (Pforzheim)
Teilnehmer:
max. 210
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(S4) Corin Germany – Lunch-Workshop
„2-Jahresergebnisse der MiniHip-Kurzschaftprothese“
Freitag, 29. April 2011, 12.30 – 14.30 Uhr
Sitzungsraum 4 (1. OG)
Leitung:
Jörg Jerosch (Neuss)
Inhalt:
Im Rahmen eines interaktiven Workshops werden zum einen die
Prinzipien und die spezifischen Merkmale der Mini-Hip Kurzschaftendoprothese dargestellt. Neben 2-Jahresergebnissen und
Röntgenkontrollen werden mit den Teilnehmern ganz konkrete
Versorgungsbeispiele diskutiert. Hierbei wird insbesondere auf
die Rekonstruktion der individuellen Anatomie eingegangen. Im
praktischen Teil werden die essentiellen Arbeitsschritte mit Original-Instrumenten am Sägeknochen geübt.
Teilnehmer:
max. 30
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
108
(S7) Medtronic – Lunchsymposium „Tumore und Metastasen in der
Wirbelsäule – eine interdisziplinäre Herausforderung“
Freitag, 29. April 2011, 13.00 – 14.30 Uhr
Sitzungsraum 9 (2. OG)
Leitung:
Markus Schultheiß (Ulm)
Referenten:
Ingo Diel (Mannheim)
Markus Schultheiß (Ulm)
Inhalt:
1. Die Ballon-Kyphoplastie als Therapieoption bei Wirbelsäulenmetastasen und tumorindizierten Wirbelkörperfrakturen
Markus Schultheiß
2. Die Ballon-Kyphoplastie im multimodalen Therapiekonzept
bei Wirbelsäulenmetastasen
Ingo Diel
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(S6) onoccomed® – Lunchsymposium „Therapie mit autologem
konditioniertem Serum bei Osteoarthrose und rheumatoider Arthritis“
Freitag, 29. April 2011, 13.00 – 15.00 Uhr
Sitzungsraum 7/8 (2. OG)
Referent:
NN
Teilnehmer:
max. 130
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
109
(S8) Seminar „Aktuelles Recht für Orthopäden“
Freitag, 29. April 2011, 13.30 – 16.30 Uhr
Sitzungsraum 10 (2. OG)
Leitung:
RA Bernhard Debong (Karlsruhe)
Referenten:
RA Bernhard Debong (Karlsruhe)
RA Wolfgang Bruns (Karlsruhe)
Inhalt:
– Aufklärung für Fortgeschrittene – Klinik und Praxis
– Aktuelle Urteile für Orthopäden in Krankenhaus und Praxis
– Der Orthopäde als Arbeitgeber
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
€ 30,00 / Anmeldung erforderlich!
(K22) IGOST-Seminar: Update CRPS
Freitag, 29. April 2011, 13.30 – 15.00 Uhr
Sitzungsraum 6 (2. OG)
Leitung:
Hans-Raimund Casser (Mainz)
Codelia Schott (Essen)
Inhalt:
Ätiopathogenese des CRPS
Matthias Schürmann (Hof)
Neue Wege in der Diagnostik und Therapie
Susann Seddigh (Mainz)
Rehabilitation/Berufliche Wiedereingliederung
Stefan Middeldorf (Bad Staffelstein)
Gutachterliche Fragen zum CRPS
Stefan Middeldorf (Bad Staffelstein)
Teilnehmer:
max. 25
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
110
(K27) ADO-Workshop „Sensomotorik“
Freitag, 29. April 2011, 15.00 – 17.00 Uhr
Sitzungsraum 9 (2. OG)
Leitung:
Gregor Pfaff (München)
Inhalt:
Sensomotorische Muskelfunktionsdiagnostik von Kopf bis Fuß
– posturale Schmerzanalyse der Muskelketten
– Kopfsteuerung: visuell, vestibulär, kraniomandibulär
und Nackenmuskulatur
– Fußsteuerung: Basis der Bewegung und Körperhaltung
– Sensomotorische Spezialeinlagentherapie zur Haltungsund Bewegungssteuerung
Teilnehmer:
max. 60
Gebühr:
kostenlos
Anmeldung:
über Akademie Deutscher Orthopäden (ADO)
Vor dem Kongress: Tel. 030 797444-59, E-Mail: info@institut-ado.de
Während des Kongresses: am Ausstellungsstand d. BVOU
Nr. 209 (2.OG)
(K24) Seminar der medizinischen Gesellschaft für myofasziale Schmerzen (MGMS) und des wissenschaftlichen Vereins Muskel und Schmerz:
„Muskelschmerz – Was gibt es Neues aus Forschung und Therapie“
Freitag, 29. April 2011, 15.30 – 17.00 Uhr
Sitzungsraum 7/8 (2. OG)
Leitung:
Hannes Müller-Ehrenberg (Münster)
Walter Zieglgänsberger (München)
Inhalt:
1. Neue Daten zum Verständnis des unspezifischen
Rückenschmerzes
Siegfried Mense (Mannheim)
2. Bildgebende Verfahren bei myofaszialen Triggerpunkten
Birgit Ertl-Wagner (München)
3. Therapeutische Optionen bei Schmerzen des muskulo-skeletallen Systems – „first things first“
Hannes Müller-Ehrenberg (Münster)
Teilnehmer:
max. 120
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
111
(S5) Meyer-Wagenfeld-Vortrag „Erfolgreiches Praxismarketing“
Freitag, 29. April 2011, 15.30 – 17.00 Uhr
Sitzungsraum 6 (2. OG)
Leitung:
Martin Meyer (Espelkamp)
Inhalt:
– Richtige Patientenansprache: So fragen Patienten
Zusatzleistungen gerne nach
– Informationsfläche Wartezimmer effektiv nutzen
– Freiräume für Zusatzleistungen schaffen
– Praxisabläufe aus Sicht der Zusatzleistungen
– Verkaufsbeispiel
Teilnehmer:
max. 25
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
112
an Je
m tzt
el
de
Sehr geehrte Kongress-Teilnehmer,
n!
verbringen Sie mit AQUA RÖMER einen unvergesslichen Nachmittag, vor der
Oldtimer Ausfahrt
59. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e.V.
Wir laden Sie zu einer Erlebnis-Ausfahrt (ca. 120km) durch den schönen Schwarzwald
zu unserem Standort Bad Peterstal ein.
Treffpunkt:
Beginn Oldtimer Event:
Ende Oldtimer Event:
Mercedes-Benz Museum Stuttgart
27.04.2011 um 12:00 Uhr
ca. 19:00 Uhr in Baden Baden
Melden Sie sich jetzt bei Frau Anja Rößiger an! anja.roessiger@aquaroemer.de
Bitte geben Sie bei der Anmeldung bis zum 15.03.2011 Ihren Namen und Adresse des
Fahrers und Beifahrers, Fabrikat des Oldtimers, Jahrgang, Farbe, Besonderheiten, Hubraum
und PS an.
Meine Kraftquelle
mit viel Calcium:
AQUA RÖMER
www.aquaroemer.de
So trinkt man heute.
604 mg/l
natürliches
Calcium
In der umweltfreundlichsten
Verpackung.
Interne Arbeitskreissitzungen
Freitag, 29. April 2011
(A7) AK17
Osteosynthese
Vladimir Martinek (Bad Aibling)
Matthias Hauschild (Karlsruhe)
13.00–15.00 Uhr
Sitzungsraum 12
2. OG
(A8) AG 04
Tumoren des Haltungs- und
Bewegungsapparates
Georg Gosheger (Münster)
15.30–17.00 Uhr
Sitzungsraum 12
1. OG
Sonstige Veranstaltungen
Freitag, 29. April 2011
(A6) ALKO-Mitgliederversammlung
11.00 –12.30 Uhr
Sitzungsraum 10 (2.OG)
(A5) Offene Sitzung „Deutsch-Polnischer Freundeskreis für Orthopädie“
11.30 –12.30 Uhr
Sitzungsraum 6 (2.OG)
(A4) Mitgliederversammlung der Sektion Rehabilitation der DGOU
15.00 –17.00 Uhr
Sitzungsraum 4 (1.OG)
114
Wissenschaftliches
Programm
Seminare, Workshops
Interne Arbeitskreissitzungen
Sonstige Veranstaltungen
Programm
Sa., 30.4.2011
Samstag, 30. April 2011
Zeitplan
Raum
Samstag, 30. April 2011
Auditorium
(UG)
KS I
(1. OG)
KS II
(2. OG)
(W29)
Innovationen VI:
Orthobiologie:
Wo stehen wir?
116
(W33)
Innovationen
VIII:
Wirbelsäule
123
(W37)
Traumatologie
des
Kniegelenkes
129
Zeit
SR 1
(1. OGAnbau)
SR 3
(1. OGAnbau)
SR 4
(1. OGAnbau)
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
(W41)
Vereinigung für
Kinderorthopädie:
Der Kinderfuß
133
(W45)
VSOU
Nachwuchsförderpreis
140
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
(W30)
Innovationen
VII:
Hüftendoprothetik 2
118
(W34)
Sitzung der
ASG-Fellows
125
(W38)
Osteologie IV:
Osteoporose
130
(W42)
Schmerz IV:
Operative und
konservative
Schmerztherapie der
Wirbelsäule
134
(S10)
IpsenWorkshop
„Qualifizierte
Botulinumtoxintherapie in der
Orthopädie und
Sportmedizin“
144
(K34)
Workshop
„Orthopädie
& Physiotherapie“
146
12:00 – 12:30
(S9)
Amgen/Glaxo
Smith KlineSymposium
148
12:30 – 13:00
13:00 – 13:30
13:30 – 14:00
(A9)
BVOU MV
156
14:00 – 14:30
14:30 – 15:00
(W31)
Kinderorthopädie: Freie
Vorträge
120
15:00 – 15:30
(S11)
Codon-Lunchsymposium
149
(W35)
Podiumsdiskussion DRG
– Bleibt die
orthopädische
Vielfalt auf der
Strecke?
126
(W39)
Rehabilitation IV
131
(W43)
Hüftgelenk:
Freie Vorträge
136
(W44a)
Deutschukrainischer
Freundeskreis
für Orthopädie
15:30 – 16:00
16:00 – 16:30
16:30 – 17:00
17:00 – 17:30
17:30 – 18:00
ab 19:30
116
(W32)
Schmerz III:
Symposium der
AGA Arthroskopische
Möglichkeiten
bei Schmerzsyndromen
122
(W36)
Schultergelenk:
Freie Vorträge
127
(W40)
Patientenschulung:
Wer schult was
und wie?
132
(W44)
Kniegelenk 1:
Freie Vorträge
138
Galaabend
(K33)
ADO-AK
„Oberflächen
EMG in der
Orthopädie“
152
(K35)
ADO-Seminar
„Orthopädieschuhtechnik“
151
Samstag, 30. April 2011
SR 6
(2. OGAnbau)
(A10)
Öffentliche
Sitzung des
AG 17 „Neue
Medien“
DGOOC
142
SR 7/8
(2. OGAnbau)
(K38)
Workshop
„Schmerztherapeutische
Injektionen
u. manualmedizinische
Interventionen am
Fuß“
143
Zeitplan
SR 9
(2. OGAnbau)
SR 10
(2. OGAnbau)
SR 11
(2. OGAnbau)
SR 12
(2. OGAnbau)
VIP-Lounge
(2. OGAnbau)
(K42)
OPTraining für
Assistenten
Hüftendoprothetik
142
(K43)
OPTraining für
Assistenten
Knieendoprothetik
142
(K46)
OPTraining für
Assistenten
Schulterarthroskopie
142
(A17)
AK Orthopädie d.
GMDS/
Kommission
7 d. Allianz
dt. Orthopäden
155
(K47)
OPTraining für
Assistenten
Kniearthroskopie
142
Raum
Zeit
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
(S12)
STORZ
MEDICALWorkshop
145
(K39)
BVOU AK
für belegärztliche und
ambulante
Operateure
146
(A12)
DIGESTJahresversammlung
156
(A16)
AG Bildgebende
Verfahren
der DGOOC
+ AG Sonografie der
DGU
155
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
(A18)
BVOU-LV
Bayern
156
12:00 – 12:30
(K48)
ADO-3D/
4D-Wirbelsäulenkurs
Kurs 1
148
(A11) VLOU
Vorstandssitzung
156
12:30 – 13:00
13:00 – 13:30
13:30 – 14:00
(K36)
IGOST
Injektionskurs
„Gelenke“
151
(K40)
OsteologieSeminar
149
(A13)
AG der DGOU
„Sozialmedizin und
Begutachtungsfragen“
155
(K44)
VLOUForum
150
(A19)
MOT
Redaktionssitzung
156
14:00 – 14:30
14:30 – 15:00
15:00 – 15:30
15:30 – 16:00
(K37)
BVOUSymposium
„Kompetenznetz
Orthopädie/
Unfallchirurgie
– aktueller
Stand“
152
(K41)
Hands-on
Workshop
der MGMS
153
(A14)
Jahreshauptversammlung
der OGO
156
(A15)
Jahreshauptversammlung
d. Bundes d.
Osteologen BW
(BDO) 156
(K45)
ADOSeminar
„MRT in der
Orthopädie/
Unfallchirurgie“
153
Galaabend
(A20)
AK Infantile
Zerebralparese
155
(K48) ADO 3D/4D-Wirbelsäulenkurs Kurs 2
148
16:00 – 16:30
16:30 – 17:00
17:00 – 17:30
17:30 – 18:00
ab 19:30
117
Samstag, den 30.04.2011
W29
Auditorium (UG)
8.00–10.00 Uhr
Innovationen VI:
Orthobiologie: Wo stehen wir?
Vorsitz Hans Pässler (Heidelberg), Andreas Werner (Hamburg)
(W29.1)
Einsatzmöglichkeiten von PRP bei chirurgischen Eingriffen
Hans Pässler (Heidelberg)
15’+5’
(W29.2)
Platelet Rich Plasma: Basic Science and Clinical Applications
Lisa A. Fortier (Ithaca/New York, USA)
15’+5’
(W29.3)
PRP Treatment of Injuries in Football Players
Ramon Cugat (E-Barcelona)
15’+5’
(W29.4)
ACP bei arthroskopischer Rotatorenmanschettenrekonstruktion
Andreas Werner (Hamburg)
15’+5’
(W29.5)
Einsatzmöglichkeiten von PRP-Systemen bei der Behandlung
von Gelenkverletzungen
Peter Angele (Regensburg)
15’+5’
(W29.6)
Influence of Intramuscular Application of
Autologous Conditioned Plasma (ACP) on Systemic
Circulating Growth Factors
Gerd Schippinger (A-Graz)
15’+5’
118
Arthrex ACP
Doppelspritzen
System
™
ACP - Autologous Conditioned Plasma
Heilung optimiert | Die Wachstumsfaktoren
des patienteneigenen Plasmas fördern die
Zellproliferation, die Vaskularisierung und
die Entstehung neuer Matrices. Unterstützen
Sie dadurch die Genesung Ihrer Patienten!
Vorteile
• Plasmaaufbereitung in nur
10 Minuten
• Geschlossenes System zur
Aufbereitung und Applikation
• Einsetzbar ambulant und
intraoperativ
1
2
1
2
3
Vielfältiger Einsatz
•
•
•
•
•
•
Muskelfaserrisse
Bänderläsionen
Achillessehnenverletzungen
Epicondylitiden
Gelenkarthrosen
Heilungsstörungen
1
2
3
1. Blutabnahme aus der Armvene
2. Trennverfahren zur Gewinnung der
körpereigenen Wachstumsfaktoren
3. Injektion der körpereigenen Wirkstoffe in
die betroffene Region
http://acp.arthrex.com
119
3
Samstag, den 30.04.2011
Auditorium (UG)
10.30–12.30 Uhr
(W30) Innovationen VII:
Hüftendoprothetik 2
Vorsitz Dietmar König (Viersen), Desiderius Sabo (Heidelberg)
(W30.1)
Prädiktion und Qualitätsverbesserung in der Hüftendoprothetik
durch digitale Planung – eine Studie mit über 300 Fällen
Philip Höhle (Worms), S. Schröder, J. Pfeil
8’+2’
(W30.2)
Die Genauigkeit der Navigation beim Oberflächenersatz
am Hüftgelenk mit verschiedenen Operateuren und bei
abweichender Anatomie
Iris Schleicher (Giessen), M. Haselbacher, E. Mayr, M. Nogler
8’+2’
(W30.3)
Die Schaftantetorsion in der primären Hüftendoprothetik
– eine (un)berechenbare Größe?
Michael Müller (Berlin), S. Tohtz, C. Perka
8’+2’
(W30.4)
Prospektive, randomisierte und kontrollierte Untersuchung
zum Vergleich des anterolateralen minimal invasiven (ALMI)
Zugangsweges mit dem konventionellen anterolateralen Zugang
nach Bauer unter Berücksichtigung des Harris-Hip-Score
Jörg Jerosch (Neuss), S. Stobbe, G. Schmid, T. Filler, J. Schunck
8’+2’
(W30.5)
Anatomisches Schaft-Design schützt vor zu dünnen ZementMänteln bei Hüft-Prothesen. Eine radiologische Studie
Christian Hank (Bad Wildbad)
8’+2’
(W30.6)
Bestimmung der Primärstabilität zementfreier Hüftprothesenschäfte mit unterschiedlichem Offset durch 3-dimensionale
Messung der Micromotions
Andreas Fottner (München,), C. Peter, Ch. Schröder, V. Jansson
8’+2’
(W30.7)
Mittelfristige Ergebnisse nach Implantation einer
Metha-Kurzschaftprothese bei Hüftkopfnekrose
– erste Ergebnisse
Thilo Flörkemeier (Hannover), N. Tscheuschner, K. Radtke,
F. Thorey, H. Windhagen, G. von Lewinski
8’+2’
120
(W30.8)
Kurz- bis mittelfristige Ergebnisse des zementfreien Echelon®
8’+2’
– Hüft-Revisionsstieles
Marieke van Werkhoven (Bochum), H. J. J. Zwart, R. J. P. Noorda,
C. von Schulze Pellengahr, W. Teske, T. Lichtinger
(W30.9)
Mittelfristige Ergebnisse der CFP-Prothese
Alexander Katzer (Hamburg), W.-P. Niedermantel, C. Haack,
J. Oliver, J. Rump
8’+2’
(W30.10) Zementfreier Oberflächenersatz am Hüftgelenk –
klinische Ergebnisse 5 Jahre postoperativ
Kerstin Radtke (Hannover), T. Flökemeier, M. Lerch, F. Thorey,
H. Windhagen, G. von Lewinski
8’+2’
(W30.11) 8-Jahresergebnisse des Hip-resurfacing beim jungen
Erwachsenen
Andreas von Stockert (Karlsbad), J. Zöllner, M. Ames
8’+2’
(W30.12) 20 Jahresergebnisse mit dem Sp2-Hüftschaft
Heiner Thabe (Bad Kreuznach)
8’+2’
121
Samstag, den 30.04.2011
Auditorium (UG)
13.30–15.00 Uhr
(W31) Kinderorthopädie: Freie Vorträge
Vorsitz Leonhard Döderlein (Aschau), Stefan Sell (Bad Wildbad)
(W31.1)
Inwieweit ist die Lebensqualität bei Kindern mit Behinderung
erfassbar?
Florian Opzipka (Würzburg), P. Raab, B. von Weyhern, V. Ettl
M.Rudert
7’+2’
(W31.2)
Ausmessung auf Papier oder computergestützt am UltraschallGerät – Welches Verfahren ist genauer in der Sonographie der
Neugeborenenhüfte?
Christian-Dominik Peterlein (Marburg), K.F. Schüttler,
N. Timmesfeld, S. Fuchs-Winkelmann, M.D. Schofer
7’+2’
(W31.3)
Bestimmung des Outcome nach sonographischer Therapie
der Säuglingshüfte anhand verschiedener radiologischer
Klassifikationssysteme
Daniel Dornacher (Ulm), M. Nelitz, H. Reichel
7’+2’
(W31.4)
Prävalenz der Epiphyseolysis capitis femoris bei
übergewichtigen Kindern und Jugendlichen
Manfred Nelitz (Ulm), M. Wabitsch
7’+2’
(W31.5)
Spickung der asymptomatischen Gegenseite bei der
Epiphysiolysis capitis femoris – eine retrospektive Studie
von 88 operativ behandelten Patienten
Julia Wölfe (Ulm), M. Nelitz, H. Reichel
7’+2’
(W31.6)
Die Behandlung der kindlichen Patellaluxation: Frühergebnisse
7’+2’
nach anatomischer Rekonstuktion des medialen patellofemoralen
Bandes (MPFL)
Sabine Lippacher (Ulm), H. Reichel, M. Nelitz
(W31.7)
Therapiemöglichkeiten bei posttraumatischen Osteomyelitiden
im Kindesalter
Silke Theis (Koblenz), D. Dömling, A. Leffler, I. Villar-Porto,
F. Baumgaertel
122
7’+2’
(W31.8)
Therapiemöglichkeiten bei posttraumatischen Erkrankungen
des Hüftgelenkes bei Kindern
Silke Theis (Koblenz), D. Dömling, A. Leffler, I. Villar-Porto,
F. Baumgaertel
7’+2’
(W31.9)
Winkelstabile Versorgung des spastischen Knicksenkfußes
Sandra Lipovac (Hamburg), K. Babin, B. Schnuck, R. Stuecker
7’+2’
(W31.10) Hat das Schulranzengewicht einen Einfluss auf die Körperhaltung? 7’+2’
Carmen Ina Leichtle (Tübingen), M. Alagalingam, U.G. Leichtle
123
Samstag, den 30.04.2011
Auditorium (UG)
16.00–18.00 Uhr
(W32) Schmerz III: Symposium der AGA
Arthroskopische Möglichkeiten bei Schmerzsyndromen
Vorsitz Norbert Südkamp (Freiburg), Hermann Mayr (München)
(W32.1)
Der Impingementschmerz der Hüfte
Michael Dienst (München)
10’+5’
(W32.2)
Das schmerzhafte Ellbogengelenk bei Chondromatose
Matthias Flury (CH-Zürich)
10’+5’
(W32.3)
Der schmerzhafte Bogen der Schulter
Andreas Imhoff (München)
10’+5’
(W32.4)
Die frozen shoulder
Eduard Buess (CH-Bern)
10’+5’
(W32.5)
Vorderer Knieschmerz nach Endoprothese
Jens Agneskirchner (Hannover)
10’+5’
(W32.6)
Schmerzsyndrom bei Kniesteife
Hermann Mayr (München)
10’+5’
(W32.7)
Gelenksinfekt und Schmerz
Stefan Hinterwimmer (München)
10’+5’
(W32.8)
Impingementschmerz des oberen Sprunggelenkes
Helmut Lill (Hannover)
10’+5’
19.30 Uhr Gala-Abend
124
Samstag, den 30.04.2011
Kongresssaal I (1. OG)
8.00–10.00 Uhr
(W33) Innovationen VIII: Wirbelsäule
Vorsitz Dietmar Pierre König (Viersen), Patrick Simons (Köln)
(W33.1)
Wie gelangen medizinisch-technische Innovationen auf den
Gesundheitsmarkt?
Marco Koriller (Köln), R. Sobottke, P. Eysel
8’+2’
(W33.2)
Versorgungsmöglichkeiten mit Hybridsystemen („topping off“)
und prospektive klinische Ergebnisse
Jan Siewe (Köln), K. Glück, C. Faymonville, P. Eysel, T. Zweig,
R. Sobottke
8’+2’
(W33.3)
Verhindern interspinöse Implantate eine Degeneration des
Anschlußsegmentes? – Ergebnisse einer prospektiven Studie
nach 5 Jahren
Lena Brandenburg (Würselen), F. A. Krappel
8’+2’
(W33.4)
Die minimal invasive Fusion an der LWS. Eine Langzeitstudie
Cornelius Wimmer (Vogtareuth), T. Pfandlsteiner
8’+2’
(W 33.5)
Mittelfristige Ergebnisse und Erfahrungen der transforaminalen
lumbalen, interkorporellen Fusion (TLIF)
Hüseyin Senyurt (Düsseldorf, J. Jerosch, R. Krauspe
8’+2’
(W33.6)
Die Dekompression der lumbalen Spinalkanalstenose mit oder
ohne ein interspinöses Implantat von Typ DIAM: Ergebnisse
nach einer Mindestuntersuchungszeit von 4 Jahren
Ferdinand Anton Krappel (Würselen), F. Emetike
8’+2’
(W33.7)
Therapie des lateralen Bandscheibenvorfalls in vollendoskopischer Operationstechnik. Prospektive Vergleichsstudie
zur mikroskopischen Technik
Athanasios Giannakopoulos (Herne), P. Hahn, H. Merk,
G. Godolias, Ruetten
8’+2’
(W33.8)
Prospektive, kontrollierte, randomisierte und klinische Studie
zur Evaluation eines Laser-Navigationssystems (LNS) bei
CT-gesteuerten Interventionen an der Wirbelsäule
Carsten Moser (Bochum), J. Becker, D. Grönemeyer,
M. Deli, H. Wolski, M. Busch
8’+2’
125
(W33.9)
Ist segmentale Instabilität messbar? Ein neues Verfahren zur
mehrdimensionalen Aufzeichnung von Kraft-Weg-Kurven an
menschlichen Bewegungssegmenten
Ralph Kayser (Greifswald), A. Riess, S. von Dosky, W. Erdt,
M. Möhwald, D. Heintze
8’+2’
(W33.10) Intradiskale Verfahren bei symptomatischem Bandscheibenvorfall – Gibt es eine Evidenz? Eigene Ergebnisse tierexperimenteller Grundlagenforschung.
Ralph Kayser (Greifswald), F. Schmidt, J. Vogel, J. Pfuhl,
H.R. Merk, R. Kasch
8’+2’
(W33.11) Mittelfristige Ergebnisse und Erfahrungen mit dem zervikalen
Bandscheibenersatz mit der ProDisc C
Hüseyin Senyurt (Düsseldorf), J. Jerosch, R. Krauspe
8’+2’
(W33.12) Zementaugmentation bei symptomatischem Hämangiom der
8’+2’
LWS unter Verwendung eines neuartigen hochviskösen Zements –
ein Fallbericht
Carmen Ina Leichtle (Tübingen), U.G. Leichtle
126
Samstag, den 30.04.2011
Kongresssaal I (1. OG)
10.30–12.30 Uhr
(W34) Sitzung der ASG-Fellows
Vorsitz: Nikolaus Böhler (A-Linz), Anke Eckardt (CH-Münchenstein)
(W34.1)
Hüftarthroskopie vs. chirurgische Hüftluxation:
Wie zuverlässig kann der Offset korrigiert werden?
Lorenz Büchler (CH-Bern)
10’+5’
(W34.2)
Der laterale Teilgelenkersatz des Kniegelenks
– Neue Perspektiven
Peter Aldinger (Stuttgart)
10’+5’
(W34.3)
Klinische und radiologische Ergebnisse nach cervikaler Bandscheibenprothese: Wie viel Bewegung bleibt nach 2 Jahren?
Christian Bach (Leverkusen)
10’+5’
(W34.4)
Die Anwendung von 18F-FDG PET in der Diagnostik von
Entzündungen des Bewegungsapparates
Karl Stefan Delank (Köln)
10’+5’
(W34.5)
Meniskus Regeneration durch Tissue Engineering
Catharina Chiari (A-Wien)
10’+5’
(W34.6)
Das zweizeitige Vorgehen bei hoher Hüftluxation im
Erwachsenenalter
Joern Michael (Köln)
10’+5’
(W34.7)
Die Trochleaplastik in der Behandlung der patellofemoralen
Instabilität aufgrund einer Dysplasie
Sandro Fucentese (CH-Zürich)
10’+5’
(W34.8)
Zelltherapie zur Knochenregeneration
Marcus Jäger (Düsseldorf)
10’+5’
127
Samstag, den 30.04.2011
Kongresssaal I (1. OG)
14.00–15.30 Uhr
(W35) Podiumsdiskussion
DRG: Bleibt die orthopädische Vielfalt auf der Strecke?
Diskussionsleiter: Daniel Frank (Leverkusen)
Diskutanten:
128
Frank Schemmann (Essen)
Björn-Christian Vehse (Siegen)
Michael Pieper (Frankfurt)
Samstag, den 30.04.2011
Kongresssaal I (1. OG)
16.00–18.00 Uhr
(W36) Schultergelenk: Freie Vorträge
Vorsitz Siegfried Götte (Unterhaching), Markus Tingart (Aachen)
(W36.1)
Erfahrungen nach Implantation von 200 schaftfreien
Oberarmkopfprothesen
Thomas Ambacher (Pforzheim)
7’+2’
(W36.2)
Revision von Oberflächenersatzprothesen an der Schulter
Thomas Ambacher (Pforzheim)
7’+2’
(W36.3)
Biomechanischer Vergleich suprapektoraler arthroskopisch
durchführbarer Tenodesetechniken der langen Bizepssehne
Thilo Patzer (Düsseldorf), J. M. Rundic, E. Bobrowitsch,
C. Hurschler, M. Schofer
7’+2’
(W36.4)
Die arthroskopische Therapie der Rotatorenmanschettenruptur
7’+2’
mit assoziierter Läsion der langen Bizepssehne – Tenodese
oder Tenotomie
Torge Schepers (Herne), R. Heikenfeld, R. Listringhaus, G. Godolias
(W36.5)
Perfusionsmessung an der Supraspintussehne unter besonderer
Berücksichtigung der Abduktionsstellung
Gerhard Achatz (Ulm), F. Berreth, S. Bago, F. von Lübken,
B. Friemert, H. G. Palm
7’+2’
(W36.6)
Expression der Zytokine HIF 1alpha und VEGF bei unterschiedlichen Sehnenretraktionsgraden der rupturierten
Rotatorenmanschette
Stefan Lakemeier (Marburg), J.J. Reichelt, S. Fuchs-Winkelmann,
E. Archintidou-Arpin, J.R. Paletta, M.D. Schofer
7’+2’
(W36.7)
Ergebnisse nach arthroskopischem Einsatz des porkinen
„Collagen Repair Patch“ (ZCRP) bei retrahierter kompletter
SSP-Ruptur, eine retrospektive Fünf-Jahres-Studie
Wolfgang Kunz (Neuhausen/Stuttgart), R. Pruß
7’+2’
(W36.8)
Nervenläsionen bei traumatischen Schulterluxationen des über
40-jährigen Patienten – prospektive Ergebnisse von 90 Patienten
Rico Listringhaus (Herne), R. Heikenfeld, G. Godolias
7’+2’
129
(W36.9)
Anatomische Rekonstruktion reverser Hill Sachs Impressionen
über ein subcapitales Knochenfenster
Thomas Ambacher (Pforzheim)
7’+2’
(W36.10) Arthroskopische Dekomprimierung des Nervus suprascapularis
in der Incisura scapulae – Fallbeispiel – Technik und vorläufiges
Ergebnis
Steffen Jehmlich (Markgröningen), M. Schnell
7’+2’
(W36.11) Schraubenarthrodese der Schulter – Technik und Ergebnisse
Solveig Lerch (Laatzen), W. Lipka, T. Berndt, O. Rühmann
7’+2’
(W36.12) Histopathologie stabilisierender Schulterbinnenstrukturen
bei rezidivierender Instabilität
Stephan Pauly (Berlin), S. Greiner, C. Perka, M Scheibel
7’+2’
(W36.13) Biomechanische Untersuchungen knotenloser und augmentierter
Speed-Bridge-Nahtkonfigurationen der Rotatorenmanschette
Stephan Pauly (Berlin), S. Greiner, C. Perka, M. Scheibel
7’+2’
19.30 Uhr Gala-Abend
130
Samstag, den 30.04.2011
Kongresssaal II (2. OG)
8.00–10.00 Uhr
(W37) Traumatologie des Kniegelenkes
Vorsitz Andreas Imhoff (München), Volker Bühren (Murnau)
(W37.1)
Distale Femurfraktur
Volker Bühren (Murnau)
12’
(W37.2)
Proximale Tibiafraktur
Christoph Josten (Leipzig)
12’
(W37.3)
Patellafraktur inkl. Lig. patellae-Ruptur
Helmut Lill (Hannover)
12’
(W37.4)
Knieluxation – Sporttraumatologie
Andreas Imhoff (München)
12’
(W37.5)
Komplexe Meniskusläsionen
Norbert Südkamp (Freiburg)
12’
(W37.6)
Traumatische Knorpelschäden: Primäre vs. sekundäre
Therapieoption
Stephan Vogt (München)
12’
(W37.7)
Knieverletzungen im Alter
Tim Pohlemann (Homburg/Saar)
12’
Diskussion
15’
131
Samstag, den 30.04.2011
Kongresssaal II (2. OG)
10.30–12.00 Uhr
(W38) Osteologie IV: Osteoporose
Vorsitz Philipp Drees (Koblenz), Hermann Schwarz (Freudenstadt)
(W38.1)
Neurologische Erkrankungen mit Osteoporose
Markus Ebke (Nümbrecht)
15’+5’
(W38.2)
Osteoporose und Rheuma
Uwe Lange (Bad Nauheim)
15’+5’
(W38.3)
Die Therapie osteoporotischer WirbelkörperfrakturenKyphoplastie oder konservativ?
Prospektive Ergebnisse von 69 Patienten
Arnd Lienert (Herne), S. Ruetten, M. Komp, H. Merk, G. Godolias
8’+2’
(W38.4)
Änderung der lokalen periprothetischen Knochendichte
bei Z. n. Knie-TEP-Implantation mittels ungekoppeltem
Oberflächenersatz
André Hofer (Greifswald), L. Dekowski, R. Kasch,
E. Wetterau, H. Merk
8’+2’
(W38.5)
Einflüsse einer multifunktionalen Osteoporose-Orthese
auf Gangsicherheit und Alltagsfunktion
Katharina Schmidt (Frankfurt), M. Hübscher, L. Vogt,
H. D. Hildebrandt, M. Fink, W. Banzer
8’+2’
(W38.6)
Wirkung einer stochastischen Resonanztherapie (SRT)®
auf die Knochendichte, Rumpfkraft und Koordination
bei älteren Menschen
Marcel Dittrich (Bad Füssing), G. Eichner, B. Kleist, W.F. Beyer
8’+2’
(W38.7)
Die Radiofrequenz-Kyphoplastie, ein neues System zur
Behandlung frischer osteoporotischer und neoplastischer
Wirbelkörperfrakturen: klinische und radiologische Ergebnisse
Marc Röllinghoff (Neuss), E. Altunok, K. Zarghooni, J. Jerosch
8’+2’
132
Samstag, den 30.04.2011
Kongresssaal II (2. OG)
14.00–15.30 Uhr
(W39) Rehabilitation IV
Vorsitz Stefan Best (Freiburg), Diethard M. Usinger (Bad Camberg)
(W39.1)
Minimal invasive Endoprothetik – AHB erforderlich?
Lutz Brückner (Bad Klosterlausitz)
15’+5’
(W39.2)
Ambulante Rehabilitation- Indikationen und Grenzen
Christine von Weber Chrustschoff (Göttingen)
15’+5’
(W39.3)
Neue Trends in der Rehabilitation der Schulter
Petra Magosch (Heidelberg), P. Habermeyer,
S. Lichtenberg, W. D. Scheiderer
15’+5’
(W39.4)
Prospektive Untersuchung zur Wirkung des Prototyps
„Rumpftrainer“ (Normwerte, Übungseffekt, Vergleich zu
Probanden mit chronischem unspezifischem Rückenschmerz
Marcel Dittrich (Bad Füssing), G. Eichner, W. F. Beyer
8’+2’
(W39.5)
Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Rehabilitation
bei chronischen Rückenschmerzen – erste Ergebnisse
der Höhenrieder Studie
Marion Müller (München), Th. Gottfried, U. Härtel
8’+2’
(W39.6)
Computerunterstützte dynamische Posturographie:
Der Einfluss der Plattformstabilität auf die posturale Kontrolle
Hans-Georg Palm (Ulm), J. Strobel, G. Achatz, B. Friemert,
F. von Lübken
8’+2’
133
Samstag, den 30.04.2011
Kongresssaal II (2. OG)
16.00–18.00 Uhr
(W40) Patientenschulung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates: Wer schult was und wie?
Vorsitz Bernhard Greitemann (Bad Rothenfelde), Ulrich Lorz (Bad Windsheim)
(W40.1)
Techniken der Patientenschulung
Wissenstransfer ermöglichen
Silke Grießhammer (Köln)
20’+4’
(W40.2)
Train the Trainer
Standards zur Trainerausbildung bei Patientenschulungen
Andrea Reusch (Würzburg)
20’+4’
(W40.3)
Schulungen der DGOOC
Arthrose, Endoprothesen, Rückenschmerz
Hartmut Bork (Schaufling)
20’+4’
(W40.4)
Patientenschulung
Das Konzept der DGRh unter Mithilfe der Selbsthilfegruppen
Gudrun Lind-Albrecht (Düsseldorf)
20’+4’
(W40.5)
Weiterentwicklung der Osteoporoseschule
Monika Bode (Nümbrecht)
20’+4’
19.30 Uhr Gala-Abend
134
Samstag, den 30.04.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
8.00–10.00 Uhr
(W41) Vereinigung für Kinderorthopädie:
Der Kinderfuß
Vorsitz Rüdiger Krauspe (Düsseldorf), Frank Braatz (Heidelberg)
(W41.1)
Die Entwicklung des Kinderfußes
Sebastian Müller (Heidelberg)
15’+5’
(W41.2)
Therapie des flexiblen Knick-Senkfußes
Bettina Westhoff (Düsseldorf)
15’+5’
(W41.3)
Talus verticalis – alte und neue Wege
Peter Raab (Würzburg)
15’+5’
(W41.4)
Coalitiones – der rigide Knick-Senkfuß
Henning Tretow (Münster)
15’+5’
(W41.5)
Ponseti-Klumpfußbehandlung – frühe Ergebnisse
Oliver Eberhardt (Stuttgart)
15’+5’
(W41.6)
Ponseti-Klumpfußbehandlung – mittelfristige Ergebnisse
Oliver Eberhardt (Stuttgart)
15’+5’
135
Samstag, den 30.04.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
10.30–12.30 Uhr
(W42) Schmerz IV:
Operative und konservative Schmerztherapie
der Wirbelsäule
Vorsitz Andreas Lahm (Duisburg), Werner Lenhard (Passau)
(W42.1)
Übersichtsvortrag
Aktueller Stand der konservativen Behandlung des
chronischen Rückenschmerzes
Raimund Casser (Mainz)
20’+2’
(W42.2)
Übersichtsvortrag
Operative Schmerztherapie mittels BS-Prothese
Biren Desai (Köln)
15’+2’
(W42.3)
Klinische und radiologische Ergebnisse der RadiofrequenzKyphoplastie nach einem Jahr
Robert Pflugmacher (Bonn), R. Bornemann, T. Randau
7’+2’
(W42.4)
Schmerzlinderung durch Mikrodekompression bei lumbaler
Spinalkanalstenose – eine prospektive Studie
Wolfram Teske (Bochum), S. Zirke, C. von Schulze Pellengahr,
J. Krämer, S. Esenwein, T. Lichtinger
7’+2’
(W42.5)
Kryo-Denervation der lumbalen Facettengelenke und
Iliosacralgelenke zur Behandlung chronischer Schmerzen
Gregor Vetter (Bochum), D. Dumke, C. von Schulze Pellengahr
7’+2’
(W42.6)
Health-related quality of life (EQ-5D) nach Radiofrequenzablation der lumbalen Facettengelenke (RFA)
Györky Csécsei (Viersen), C. Schnurr, D. P. König
7’+2’
(W42.7)
Health-related quality of life (EQ-50) nach SSPDA
Györky Csécsei (Viersen), C. Schnurr, D. P. König
7’+2’
(W42.8)
Der interessante Fall: Ist der Kopfschmerz nach einer
SSPDA immer ein Niederkopfschmerz?
Melanie Pyttel (Würselen), F. A. Krappel
7’+2’
136
(W42.9)
Erste Erfahrungen in der Anwendung eines lagesensitiven
Rückenmarkstimulationssystems (RestoreSensor)
bei Patienten mit Failed Back Surgery Syndrome
Jan Koy (Dresden)
(W42.10) Die interventionelle Schmerztherapie im Vergleich zum
primär operativen Vorgehen als Therapieoption bei
cervicalem Bandscheibenvorfall mit radikulärer Kompression
Walter Bleicher (Herne), M. Komp, H. Merk, G. Godolias,
S. Ruetten
7’+2’
7’+2’
(W42.11) Dorsale selektive Dekompression, kombiniert mit einem
7’+2’
dynamischen Stabilisierungssystem, bei Patienten mit
Spinalkanalstenose und degenerativen Bandscheibenschäden: Prospektive Evaluation und Sechs-MonatsErgebnisse
Thomas Randau (Bonn), R. Bornemann, D.C. Wirtz, R. Pflugmacher
137
Samstag, den 30.04.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
14.00–15.30 Uhr
(W43) Hüftgelenk: Freie Vorträge
Vorsitz Axel Goldmannn (Erlangen), Klaus Bläsius (Stolberg)
(W43.1)
Femoro-azetabuläres Impingement: Ergebnisse nach
chirurgischer Hüftluxation und offener Rekonstruktion
Fritz Thorey (Hannover), M. Lerch, S. Budde, T. Flörkemeier,
G. von Lewinski, H. Windhagen
7’+2’
(W43.2)
Kann das femoroazetabuläre Impingement anamnestisch
von der Hüftdysplasie differenziert werden? Ein Vergleich
der Skalen des WOMAC
Thomas Kappe (Ulm), C.R. Fraitzl, H. Reichel
7’+2’
(W43.3)
Arthroskopische Therapie des femoroazetabulären Impingements – radiologische und klinische Frühergebnisse
B. Wojanowsky (Herne), A. Fechner, O. Meyer, G. Godolias
7’+2’
(W43.4)
Arthroskopische Behandlung von azetabulären Labrumläsionen:
eine retrospektive Analyse von 262 Patienten
Fritz Thorey (Hannover), M. Lerch, S. Budde, T. Flörkemeier,
H. Windhagen, G. Lewinski
7’+2’
(W43.5)
Muskeltrauma in der primären Hüftendoprothetik unter
Berücksichtigung von Alter und BMI sowie in Abhängigkeit
vom operativen Zugangsweg: Minimalinvasiv anterolateraler
versus modifiziert transglutealer Zugang
Michael Müller (Berlin), S. Tohtz, , M. Dewey, C. Perka
7’+2’
(W43.7)
Arthroskopische Therapie der Bursitis iliopectinea
Jörg Jerosch (Neuss), C. Neuhäuser
7’+2’
(W43.8)
Familiär gehäufte sekundäre Hüftdysplasie bei HSMN Typ I
Nicole Peikert (Wuppertal), W. Cordier
7’+2’
(W43.9)
Klinische und radiologische Ergebnisse nach periazetabulärer
Beckenosteotomie (PAO) bei Hüftdysplasie
Fritz Thorey (Hannover), M. Lerch, S. Budde, H. Windhagen
7’+2’
138
(W43.10) Zusammenhang zwischen “Pistol-grip-Deformität” des
Hüftkopfes und der Ausprägung einer Koxarthrose
Ingmar Ipach (Tübingen), T. Kluba, P. Wolf
7’+2’
139
Samstag, den 30.04.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
16.00–18.00 Uhr
(W44) Kniegelenk 1: Freie Vorträge
Vorsitz Rainer Koll (Bergisch Gladbach), Birgit Schulz (Freudenstadt)
(W44.1)
Vordere Kreuzbandrekonstruktion mittels Semitendinosustransplantat unter Verwendung von zwei unterschiedlichen
Fixationssystemen – prospektive randomisierte Studie im
3-Jahres-Follow-up
Fadi Baseseh (Herne), A. Fechner, O. Meyer, G. Godolias
7’+2’
(W44.2)
Isolierte Rekonstruktion des anteriomedialen oder posterolateralen Bündels mittels Semitendinosustransplantat in der
vorderen Kreuzbandchirurgie
Oliver Meyer (Herne), F. Baseseh, A. Fechner, G. Godolias
7’+2’
(W44.3)
Langzeit Follow-up nach Rekonstruktion des vorderen
Kreuzbandes mit autologer Semitendinosus-Plastik in
Quadruple-Technik
Nikolaus Streich (Heidelberg), S. Reichenbacher, A. Barié
7’+2’
(W44.4)
Bestimmung der Tunnelposition / metabolischen Aktivität
– ein standardisierter Algorithmus mit SPECT/CT zur Evaluation
von Patienten nach VKB-Ersatzplastik
Michael Hirschmann (CH-Bruderholz), M.P. Arnold, H. Rasch,
F. Afifi, N.F. Friederich
7’+2’
(W44.5)
Langzeitergebnisse nach arthroskopisch assistierter anatomischer Einzelbündel-Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes mit Patellarsehnen-Autograft – die „Bruderholz-Technik“
Michael Hirschmann (CH-Bruderholz), R.R. Mayer, P. Gerhard,
N.F. Friederich
7’+2’
(W44.6)
Ist ein dynamischer Knievalgus ein Hauptrisikofaktor für
Verletzungen des vorderen Kreuzbandes
Thomas Jöllenbeck (Bad Sassendorf), C. Schönle
7’+2’
(W44.7)
MPFL-Rekonstruktion mittels Gracilissehne bei isolierter
Patellainstabilität – 2-Jahres-Ergebnisse
Alexander Fechner (Herne), O. Meyer, G. Godolias
7’+2’
140
(W44.8)
Klinische Ergebnise nach MPFL-Rekonstruktion bei
Patellaluxation
Michael Pfaff (Markgröningen), T. Krause, M. Immendoerfer,
M. Schulz, J. Richter
7’+2’
(W44.9)
Dreidimensionale Rekonstruktion des femorotibialen Kniespalts
unter variablen Lastbedingungen mit Hilfe offener vertikaler
Niederfeld-MRT
Ulrich Böhling (Berlin), M. Tettke, M. Faber, J. Scholz
7’+2’
(W44.10) Langfristige Ergebnisse nach Meniskusrefixation in
Kombination mit einer VKB-Rekonstruktion mittels autologem
Hamstringtransplantat
Thomas Krause (Markgröningen), D. Tappmann, N. Haupt,
M. Schulz, M. Schnell, J. Richter
7’+2’
(W44.11) Menaflex – Kollagenmeniskusimplantation
Erfahrungen und klinische Ergebnisse nach 7 Jahren Anwendung
Jan Eßer (Greifswald), H. Spank, H. Merk
7’+2’
(W44.12) Retrograde Femurnagelung bei periprothetischer distaler
Femurfraktur nach Kniegelenkstotalersatz
– Ergebnisse und Komplikationen
Alexander Fechner (Herne), O. Meyer, G. Godolias
7’+2’
(W44.13) ACT am Kniegelenk – hohe Erfolgsrate – zu selten angewandt:
Analyse einer Unterversorgung
Wolfgang Zinser (Dinslaken)
7’+2’
19.30 Uhr Gala-Abend
141
Samstag, den 30.04.2011
Seminarraum 3 (1. OG – Anbau)
14.30–15.30 Uhr
(W44a) Deutsch-ukrainischer Freundeskreis für Orthopädie
Vorsitz Jürgen Heisel (Bad Urach),
Hans-Werner Springorum (Bad Mergentheim)
(W44a.1) Einführung
Jürgen Heisel (Bad Urach)
15’+5’
(W44a.2) Dysplastic Deformation of Acetabulum
Alexander E. Loskutov (Dnepropetrovsk/Ukraine), T. A. Zub,
A. E. Oleynik
15’+5’
(W44a.3) Hybrid Ceramic Stand-Alone Implants for
Anterior Cervical Interbody-Fusion
Nikolay A. Korzh (Kharkiv/Ukraine), A. E. Barysh
15’+5’
142
Samstag, den 30.04.2011
Seminarraum 4 (1. OG – Anbau)
8.00–10.00 Uhr
(W45) VSOU-Nachwuchsförderpreis 2011
Vorsitz Thomas Möller (Speyer), Klaus M. Peters (Nümbrecht),
Rüdiger Schmidt-Wiethoff (Pforzheim)
(W45.1)
Einfluss der femoralen Defektgröße auf die Primärstabilität
modularer Wechsel-Hüft-Schäfte
Jan Nadorf (Heidelberg), S. Kinkel, M. Thomsen, C. Heisel,
J.P. Kretzer, E. Jakubowitz
8’+2’
(W45.2)
Expression osteoblastärer Marker in critical size Defekten der
Rattenkalotte nach Implantation von PLLA und PLLA/BMP-2
Nanofaser Scaffolds
Philip Peter Rößler (Marburg), S. Fuchs-Winkelmann,
S. Schlimme, J. Schaefer, J. R. Paletta, M. D. Schofer
8’+2’
(W45.3)
Volumenänderungen der Bandscheibe nach Nukleoplastie
am Schweinemodell
Richard Kasch (Greifswald), F. Schmidt, J. Vogel, B. Mensel,
H. Merk, R. Kayser
8’+2’
(W45.4)
Wirkung verschiedener Orthesentypen auf die passive Instabilität, 8’+2’
die Stabilisierungsfähigkeit und die Kraft von Patienten mit nicht
operativ versorgter vorderer Kreuzbandruptur
Gerda Strutzenberger (Karlsruhe), M. Braig, S. Sell, H. Schwameder
(W45.5)
Evaluation der Inter- und Intra-Untersucher-Reliabilität eines
neuen Instrumentes zur Messung der tibiofemoralen Rotation
Matthias Brockmeyer (Homburg/Saar), O. Lorbach, P. Wilmes,
D. Theisen, S. Maas, D. Kohn, R. Seil
8’+2’
(W45.6)
Strahlungsreduktion durch Einsatz des Zero-Dose-C-ArmNavigations-Moduls an der Lendenwirbelsäule:
Ergebnisse einer Infiltrationsstudie an Kunstknochenmodellen
Andreas Ladenburger (Aachen), C. Buschmann, M. de la Fuente,
J.A.K. Ohnsorge
8’+2’
(W45.7)
Die Osteonekrose als Komplikation bei malignen Erkrankungen
8’+2’
im Kindesalter
Ann-Katrin Brockert (Aachen), R. Mertens, M. Bührlen, F. U. Niethard,
M. Tingart, W. Drescher
(W45.8)
Simultane bilaterale Hüftendoprothetik
Tim Hofmann (Wiesbaden), P. Höhle
8’+2’
143
Seminare/Kurse/Workshops
OP-Trainingskurse für Assistenten
Samstag, 30. April 2011, 08.00 – 10.00 Uhr
Im Rahmen der angebotenen OP-Trainingskurse werden junge Kolleginnen und Kollegen von erfahrenen Operateuren angeleitet. Ziel ist es hierbei neben einer kurzen
theoretischen Übersicht für die OP-Planung, insbesondere am Sägeknochen und
am Modellgelenk die Eingriffe praktisch in Kleingruppen durchzuführen. Diese Kurse
sind geschlossene Veranstaltungen im Rahmen des VSOU-Assistentenprogrammes
und werden von u. g. Firmen unterstützt.
(K42) OP-Trainingskurs „Hüftendoprothetik“ (Smith & Nephew GmbH)
Sitzungsraum 9 (2. OG)
Leitung: Jochem Schunck (Köln)
(K43) OP-Trainingskurs „Knieendoprothetik“ (Smith & Nephew GmbH)
Sitzungsraum 10 (2. OG)
Leitung: Christian Eberle (Siegen)
(K46) OP-Trainingskurs „Schulterarthroskopie“ (Arthrex GmbH)
Sitzungsraum 11 (2. OG)
Leitung: Thomas Schneider (Köln)
(K47) OP-Trainingskurs „Kniearthroskopie“ (Smith & Nephew GmbH)
VIP Lounge (2. OG)
Leitung: Dieter Mann (Gütersloh)
Gebühr:
kostenlos
Teilnahme:
Nur nach vorheriger Anmeldung über unsere Homepage
www.vsou.de möglich.
(A10) Öffentliche Sitzung des AG 17 „Neue Medien“ DGOOC
I. Bewertungsportale im Internet von Praxen und Kliniken
– Fluch oder Segen?
II. Versorgungsforschung Orthopädie/Unfallchirurgie
– Aufgaben, Möglichkeiten und Bedeutung
Samstag, 30. April 2011, 08.00 – 10.00 Uhr
Sitzungsraum 6 (2. OG)
Leitung:
144
Stephan Grüner (Köln)
Stefan Klima (Berlin)
Inhalt:
I. Bewertungsportale im Internet von Praxen und Kliniken
– Fluch oder Segen?
I.1. Allgemeine Aspekte, Stephan Grüner (Köln)
I.2. Spezielle Aspekte, NN
I.3. Round-table-Diskussion
II. Versorgungsforschung Orthopädie/Unfallchirurgie
– Aufgaben, Möglichkeiten und Bedeutung
II.1. Versorgungsforschung Orthopädie/Unfallchirurgie und
berufspolitische Konsequenzen, Karsten Dreinhöfer (Berlin)
II.2. Forschung und Niederlassung – ein Widerspruch?,
Jürgen Wied (Berlin)
II.3. Versorgungsforschung Orthopädie/Unfallchirurgie aus
Sicht der Pharmaindustrie, NN (Fa. Novartis)
II.4. Round-table-Diskussion
Teilnehmer:
max. 25
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K38) Workshop: „Schmerztherapeutliche Injektionen und
manualmedizinische Interventionen am Fuss“
Samstag, 30. April 2011, 08.30 – 10.30 Uhr
Sitzungsraum 7/8 (2. OG)
Leitung:
Hermann Locher (Tettnang)
Inhalt:
Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie schmerzhafter
Störungen am Fuß
Ueli Böhni (Stein am Rhein)
Die wichtigsten manualmedizinischen Interventionen am Fuß
Ueli Böhni (Stein am Rhein)
Technische, hygienische und forensische Aspekte bei intraartikulären Injektionen am Fuß
Axel Schulz (Lüdenscheid)
Schmerztherapeutische Injektionen und Differentialdiagnostik
am schmerzhaften Fuß
Hermann Locher (Tettnang)
Diskussion und „hands on“ 45 Min.
Teilnehmer:
max. 40
Gebühr:
kostenlos / Anmeldung erforderlich!
145
(S10) Workshop „Qualifizierte Botulinumtoxin-Therapie in der
Orthopädie und Sportmedizin“
Samstag, 30. April 2011, 08.30 – 13.00 Uhr
Sitzungsraum 3 (1. OG)
Leitung:
Richard Placzek (Berlin)
Referenten:
Kornelia Babin (Hamburg)
Wolfgang Jost (Wiesbaden)
Richard Placzek (Berlin)
Manfred Söhling (Willich-Anrath)
Inhalt:
Seit der Erstbeschreibung der Therapie der infantilen Cerebralparese mit Botulinumtoxin durch den amerikanischen Kinderorthopäden Andrew L. Koman (1993) hat sich dieses Medikament
in den verschiedensten Fachgebieten etabliert. Im Bereich der
Neuroorthopädie und Neurologie stellt die Behandlung mit Botulinumtoxin mittlerweile einen Therapiepfeiler im Behandlungsspektrum spastischer Lähmungen dar. Aber auch Anwendungen
im Bereich der Schmerztherapie und Sportmedizin zeigen viel
versprechende Ergebnisse. Zur Verbesserung der Anwenderausbildung und der Therapiequalität wurde vom Arbeitskreis Botulinumtoxin (AkBoNT) der DGN (Deutsche Gesellschaft für Neurologie) der Qualitätsnachweis „Qualifizierte Botulinumtoxintherapie“
etabliert. Unser Seminar vermittelt die geforderte Basisausbildung für den Teilbereich spastische Syndrome sowie die Basiskenntnisse zur Schmerztherapie und soll dem klinisch oder in
eigener Praxis tätigen Orthopäden / Unfallchirurgen / Sportmediziner Hilfe bei Indikationsstellung und Therapiedurchführung sein.
Teilnehmer:
max. 40
Gebühr:
kostenlos / Anmeldung erforderlich!
Dieser Workshop wird mit freundlicher Unterstützung der Firma Ipsen Pharma,
Wiesbaden durchgeführt.
DVO Grundkurs II – Diagnostik der Osteoporose
(Fortbildungskurs über 2 Tage)
Samstag, 30. April 2011, 09.30 – 18.00 Uhr / Kurhaus Spiegelsaal
Sonntag, 1. Mai 2011, 08.30 – ca. 15.30 Uhr / Kurhaus Damenzimmer
Leitung:
146
Claus C. Glüer (Kiel)
Referenten:
Hans-Peter Dimai (A-Graz)
Klaus Engelke (Erlangen)
Claus C. Glüer (Kiel)
Marius Kraenzlin (CH-Basel)
Inhalt:
Teil 2 des Zertifizierungs-Curriculums des Dachverbandes
Osteologie (DVO) zur Erlangung der Zusatzbezeichung
„Osteologe DVO“.
Teilnehmer:
ca. 90
Gebühr:
€ 380,00 / Anmeldung erforderlich!
Anmeldung:
über OSTAK Osteologie Akademie GmbH · www.ostak.de
(S12) STORZ MEDICAL – Workshop „Stoßwellentherapie in der Praxis“
Samstag, 30. April 2011, 10.30 – 12.00 Uhr
Sitzungsraum 6 (2. OG)
Leitung:
Ulrich Dreisilker (Mettmann)
Referenten:
Silke Helfmeyer (Brannenburg)
Danilo Jankovic (Köln-Hürth)
Ulrich Piontkowski (Bietigheim-Bissingen)
Kathrin Raegener (Diessen am Ammersee)
Inhalt:
Praktische Tipps zur Diagnostik und Behandlung orthopädischer
Indikationen mittels Stoßwellentherapie werden vorgestellt und
diskutiert.
– Notwendigkeit der Ultraschalldiagnostik in der orthopädischen
Stoßwellentherapie
– Piriformis-Syndrom
– Sportmedizinische Indikationen
– Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) und Kopfschmerz
– Faszien
Teilnehmer:
max. 25
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
147
(K34) Workshop „Orthopädie & Physiotherapie
– ein integriertes Versorgungskonzept“
Samstag, 30. April 2011, 10.30 – 12.30 Uhr
Sitzungsraum 4 (1. OG)
Leitung:
Bernd Sadler (Pfullendorf)
Referenten:
Gisbert Klein (Gelsenkirchen)
Michael Reeder (Gelsenkirchen)
Inhalt:
Die Physiotherapie ist integrativer Bestandteil der konservativen
und operativen Orthopädie. Erfolgreiche Praxen arbeiten in enger
räumlicher und organisatorischer Kooperation mit Physiotherapeuten zum Nutzen ihrer Patienten. Die Referenten zeigen ein
Modell auf, wie es in Deutschland an über 150 Standorten praktiziert wird. Der Orthopäde ist ohne unternehmerisches Risiko am
wirtschaftlichen Erfolg „seiner“ Physiotherapiepraxis beteiligt.
Ein spannendes Kooperationsmodell in wirtschaftlich schwierigen
Zeiten, über das sich jeder Orthopäde informieren sollte.
Teilnehmer:
max. 45
Gebühr:
kostenlos / Anmeldung erforderlich!
(K39) BVOU-AK für belegärztliche und ambulante Operateure
Samstag, 30. April 2011, 11.00 – 12.30 Uhr
Sitzungsraum 7/8 (2. OG)
Leitung:
Peter Heppt (Erlangen)
Inhalt:
Themen:
– operative Leistungen im EBM 2008
– GOÄ-Reform
– neue Versorgungsformen
Teilnehmer:
max. 70
Gebühr:
kostenlos / Anmeldung erforderlich!
Anmeldung:
über Akademie Deutscher Orthopäden (ADO)
Vor dem Kongress: Tel. 030 797444-59, E-Mail: info@institut-ado.de
Während des Kongresses: am Ausstellungsstand d. BVOU
Nr. 209 (2.OG)
148
ESWT
Extrakorporale Stosswellentherapie
Individuelle Stosswellentherapie
für jeden Anspruch
DUOLITH® SD1
Fokussierte und radiale Stosswellentherapie, kombiniert und interdisziplinär
einsetzbar
MASTERPULS® MP200
Radiale Stosswellentherapie,
hochfrequent und leistungsstark
Besuchen Sie uns an unserem Stand Nr. 18 im
EG, sowie den Workshop: »Stosswellentherapie
in der Praxis« am Samstag, 30. April 2011,
10:30 – 12:00 Uhr, Sitzungsraum 6
Lohstampfestrasse 8 · 8274 Tägerwilen · Schweiz
Telefon +41 (0)71 677 45 45 · Fax +41 (0)71 677 45 05
info@storzmedical.com · www.storzmedical.com
149
(K48) ADO-Seminar „3D/4D Wirbelsäulenvermessung Kurs 1 und 2“
Samstag, 30. April 2011, VIP-Lounge (2. OG)
Kurs 1: 11.30 – 14.30 Uhr
Kurs 2: 15.00 – 18.00 Uhr
Leitung:
Holger Jahn (Fulda)
Inhalt:
Kurs 1:
– theoretische und praktische Grundlagen
– eigenständiges Arbeiten
– Messprotokolle werden in technischen und klinischen Grundlagen behandelt, Auswertungen diskutiert, praktische Durchführung trainiert
Kurs 2:
– theoretisches und praktisches Wissen vertiefen
– verantwortungsvolles und eigenständiges Arbeiten
– Interpretation und Diskussion von Fallbeispielen
– eigenständige Aufnahme erstellen und auswerten
Teilnehmer:
25
Gebühr:
Mitglieder BVOU: 70,00 € bis 31.03.2011,
80,00 € ab 01.04.2011 pro Kurs
Nichtmitglieder: 100,00 € bis 31.03.2011,
120,00 € ab 01.04.2011 pro Kurs
Anmeldung:
über Akademie Deutscher Orthopäden (ADO)
Vor dem Kongress: Tel. 030 797444-59, E-Mail: info@institut-ado.de
Während des Kongresses: am Ausstellungsstand d. BVOU
Nr. 209 (2.OG)
(S9) AMGEN / Glaxo Smith Kline – Symposium „Osteoklasten hemmen,
bevor sie den Knochen erreichen – Therapeutisches Potential und
Erfahrung mit Prolia®“.
Samstag, 30. April 2011, 12.30 – 13.30 Uhr
Kongresssaal II (2. OG)
Leitung:
Klaus M. Peters (Nümbrecht)
Inhalt:
Die osteoporotische Fraktur:
Herausforderung und Versorgung in Deutschland
Matthias Schieker (München)
150
Therapeutisches Potential der RANK-Ligand-Hemmung
Werner Kneer (Stockach)
Individuelle Behandlung mit Prolia®
im therapeutischen Alltag
Andreas Kurth (Mainz)
Teilnehmer:
ca. 200
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(S11) co.don – Lunchsymposium „Neues in der Knorpeltherapie“
Samstag, 30. April 2011, 13.00 – 14.30 Uhr
Sitzungsraum 4 (1. OG)
Leitung:
Philipp Niemeyer (Freiburg)
Inhalt:
1. Welches ACT-Verfahren soll ich anwenden?
– Kriterien für die Auswahl aus der Sicht des Anwenders –
Wolfgang Zinser (Dinslaken)
2. Klinische Ergebnisse der ACT mit Chondrosphären/Arthrocell 3D
Stefan Fickert (Mannheim)
3. Aktueller Stand der Multicenterstudie
Sven Ostermeier (Hannover)
4. Arthroskopische ACT am Hüftgelenk
– Erfahrungsberichte und erste Ergebnisse –
Stefan Fickert (Mannheim)
5. Warum wird die ACT am Knie trotz geeigneter Indikation und
guter Ergebnisse so selten indiziert – eine kritische Analyse
Wolfgang Zinser (Dinslaken)
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K40) Seminar „Osteologie“
Samstag, 30. April 2011, 13.30 – 16.00 Uhr
Sitzungsraum 7/8 (2. OG)
Veranstalter: Orthopädische Gesellschaft für Osteologie (OGO)
und Bund der Osteologen Baden-Württemberg (BDO)
Leitung:
Werner Kneer (Stockach)
Hermann Schwarz (Freudenstadt)
151
Inhalt:
Begrüßung
Werner Kneer (Stockach)
Muskuloskelettale Interaktion
– Muskelfunktion und Knochenfestigkeit –
Dieter Felsenberg (Berlin)
Diagnose Update I:
Bisphosphonate, Strontiumranelat – what‘s new?
Franz Jakob (Würzburg)
Therapie Update II: Parathormon, HRT, SERMs
– Sequenztherapie –
Johann-Diederich Ringe (Leverkusen)
Biologicals in der Osteologie
– Ein Jahr Denosumab. Wie geht es weiter?
Christian Kasperk (Heidelberg)
Kyphoplastie Update
– Chirurgische Therapie der osteoporotischen Wirbelsäule –
Andreas Kurth (Mainz)
Teilnehmer:
ca. 100
Gebühr:
kostenlos / Anmeldung erforderlich!
Anmeldung:
über Dr. med. Werner Kneer, Fax 07771-6836
Im Anschluss an die wissenschaftliche Tagung: Jahreshauptversammlung der orthopädischen Gesellschaft für Osteologie (OGO) sowie Jahreshauptversammlung des
Bundes der Osteologen (BDO e. V.) Sitzungsraum 9 (2.OG)
(K44) VLOU-Forum
Samstag, 30. April 2011, 14.00 – 15.30 Uhr
Sitzungsraum 10 (2. OG)
Leitung:
Stefan Rehart (Frankfurt/Main)
Referenten:
NN
Inhalt:
Gelebte Kooperation Orthopädie/Unfallchirurgie“
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
152
(K36) IGOST-Injektionskurs „Gelenke (Schulter, Hüfte, Knie)“
Samstag, 30. April 2011, 14.30 – 15.30 Uhr
Sitzungsraum 6 (2. OG)
Leitung:
Cordelia Schott (Essen)
Axel Schulz (Lüdenscheid)
Michael Steinhaus (Düsseldorf)
Inhalt:
Zielgruppe dieses IGOST Seminars sind junge Kolleginnen und
Kollegen, die verschiedene Techniken der Gelenkinjektionen am
Modell erlernen möchten.
Achtung: Bitte unbedingt Sportkleidung mitbringen, da die
Injektionspunkte unter den Kursanden ertastet und festgelegt werden.
Teilnehmer:
max. 15
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K35) ADO-Seminar „Orthopädieschuhtechnik“
Samstag, 30. April 2011, 15.00 – 18.00 Uhr
Sitzungsraum 4 (1. OG)
Leitung:
Jürgen Eltze (Köln)
Hartmut Stinus (Northeim)
Referenten:
Jürgen Eltze (Köln)
Klaus Harrer (Karlsruhe)
Hartmut Stinus (Northeim)
Inhalt:
Vermittlung der erforderlichen Kenntnisse bei der Abnahme der
orthopädischen Einlagen und der orthopädieschuhtechnischen
Anfertigung. Hinweise auf viefältige Fehlermöglichkeiten.
Voraussetzung einer wirksam platzierten Pelotte im Vorfußbereich
und die anatomischen Kenntnisse.
Teilnehmer:
40
Gebühr:
€ 30,00 / Anmeldung erforderlich!
Anmeldung:
über Akademie Deutscher Orthopäden (ADO)
Vor dem Kongress: Tel. 030 797444-59, E-Mail: info@institut-ado.de
Während des Kongresses: am Ausstellungsstand d. BVOU
Nr. 209 (2.OG)
153
(K37) BVOU-Symposium „Kompetenznetz Orthopädie/Unfallchirurgie
– aktueller Stand“
Samstag, 30. April 2011, 16.00 – 18.00 Uhr
Sitzungsraum 6 (2. OG)
Leitung:
Helmut Mälzer (Berlin)
Christian Hauschild (Lübeck)
Inhalt:
1. Kompetenznetze Orthopädie/Unfallchirurgie in Deutschland:
Idee, Struktur, Entstehung, aktueller Stand und weitere
Ausblicke
Christian Hauschild (Lübeck)
2. Kompetenznetz Orthopädie/Unfallchirurgie Rheinland
Stephan Grüner (Köln)
3. Kompetenznetz Orthopädie/Unfallchirurgie Saarland
Gerd Lanzer (Völklingen)
4. Qualitätsnetz Rheumatologie Schleswig-Holstein
Uwe Schwokowski (Ratzeburg)
5. Qualitätsnetz Osteoporose
N.N.
Round-table-Diskussion mit Referenten und Auditorium
Teilnehmer:
max. 25
Gebühr:
kostenlos / Anmeldung erforderlich!
Anmeldung:
BVOU Geschäftsstelle, Frau Boyd, Tel.: 030 - 79 74 44 40 oder
E-Mail: mv@bvou.net
(K33) ADO-AK „Oberflächen EMG in der Orthopädie“
Samstag, 30. April 2011, 16.00 – 18.00 Uhr
Sitzungsraum 3 (1. OG)
Leitung:
Ulrich Frohberger (Münster)
Referenten:
NN
Inhalt:
Diagnostische und therapeutische Möglichkeiten des Oberflächen-EMG aus Sicht des niedergelassenen Orthopäden.
4 Kurzreferate beschreiben praktische Einsatzmöglichkeiten in
Bezug auf unterschiedliche Indikationen. Neben der Evaluation
und Dokumentation von Therapieverläufen wird auch EMG-Biofeedback als alternatives Behandlungskonzept thematisiert.
154
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / Anmeldung erforderlich!
Anmeldung:
über Akademie Deutscher Orthopäden ADO
Vor dem Kongress: Tel. 030 797444-59, E-Mail: info@institut-ado.de
Während des Kongresses: am Ausstellungsstand d. BVOU
Nr. 209 (2.OG)
(K45) ADO-Seminar „MRT in der Orthopädie/Unfallchirurgie“
Samstag, 30. April 2011, 16.00 – 18.00 Uhr
Sitzungsraum 10 (2. OG)
Leitung:
Axel Goldmann (Erlangen)
Frieder Mauch (Stuttgart)
Inhalt:
MRT Allgemeines: Ebenen, Wichtungen, Sequenzen,
Differenzialdiagnosen im MRT an Fallbeispielen
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / Anmeldung erforderlich!
Anmeldung:
über Akademie Deutscher Orthopäden (ADO)
Vor dem Kongress: Tel. 030 797444-59, E-Mail: info@institut-ado.de
Während des Kongresses: am Ausstellungsstand d. BVOU,
Nr. 209 (2.OG)
(K41) Hands on-Workshop der Medizinischen Gesellschaft
für Myofasziale Schmerzen (MGMS e. V.)
Samstag, 30. April 2011, 16.30 – 18.00 Uhr
Sitzungsraum 7/8 (2. OG)
Leitung:
Hannes Müller-Ehrenberg (Münster)
Referenten:
Beat Dejung (CH-Winterthur)
Roland Gautschi (CH-Baden)
Hannes Müller-Ehrenberg (Münster)
Inhalt:
In diesem Workshop werden die Begrifflichkeiten des myofaszialen Schmerzsyndroms in Kürze dargestellt. Der Schwerpunkt
155
dieser Veranstaltung sind die Demonstration und praktischen
Übungen der Palpation und einige Behandlungstechniken von
myofaszialen Triggerpunkten.
Teilnehmer:
max. 90
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
156
Interne Arbeitskreissitzungen
Samstag, 30. April 2011
(A17)
AK Orthopädie der GMDS
gemeinsam mit der Kommission 7
der Allianz Deutscher Orthopäden
Thomas Winter (Berlin)
08.00–10.00 Uhr
Sitzungsraum 12
2. OG
(A16)
AG Bildgebende Verfahren der DGOOC +
AG Sonografie der DGU
Axel Goldmann (Erlangen)
Benedikt Friemert (Ulm)
11.00–13.00 Uhr
Sitzungsraum 10
2. OG
(A13)
AG 2 der DGOU „Sozialmedizin
und Begutachtungsfragen“
Marcus Schiltenwolf (Heidelberg)
14.00–15.30 Uhr
Sitzungsraum 9
2. OG
(A20)
AK Infantile Zerebralparese der DGOOC
Leonhard Döderlein (Aschau)
15.30–17.30 Uhr
Sitzungsraum 12
2. OG
157
Sonstige Veranstaltungen
Samstag, 30. April 2011
(A12) DIGEST-Jahresversammlung
11.00 –13.00 Uhr
Sitzungsraum 9 (2.OG)
(A18) Sitzung d. Landes- und Bezirksvorstands Bayern des BVOU
11.00 –13.00 Uhr
Sitzungsraum 12 (2.OG)
(A11) VLOU Vorstandssitzung
12.30 –14.00 Uhr
Sitzungsraum 6 (2.OG)
(A9) BVOU Mitgliederversammlung
13.00 –14.00 Uhr
Auditorium (UG)
(A19) MOT-Redaktionssitzung
13.30 –15.00 Uhr
Sitzungsraum 12 (2.OG)
(A14) Jahreshauptversammlung der orthopädischen Gesellschaft
für Osteologie (OGO)
16.00 –17.00 Uhr
Sitzungsraum 9 (2.OG)
(A15) Jahreshauptversammlung des Bundes der Osteologen
Baden-Württemberg
17.00 –18.00 Uhr
Sitzungsraum 9 (2.OG)
158
Wissenschaftliches
Programm
Seminare, Workshops
Interne Arbeitskreissitzungen
Sonstige Veranstaltungen
Programm
So., 1.5.2011
Sonntag, 1. Mai 2011
Zeitplan
Raum
Sonntag, 1. Mai 2011 (Speciality Day)
Auditorium
(UG)
KS I
(1. OG)
KS II
(2. OG)
Zeit
SR 1
(1. OGAnbau)
SR 3
(1. OGAnbau)
SR 4
(1. OGAnbau)
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
09:00 – 09:30
09:30 – 10:00
(W46)
Update Kinderorthopädie und
Kindertraumatologie
160
(W48)
Innovationen IX
162
(W50)
Kniegelenk 2:
Freie Vorträge
165
(W52)
IGOST:
Ernährung und
Schmerz
168
(K49)
IGOST-Seminar
„Update
Rückenschmerz“
172
10:00 – 10:30
(K51)
ADO „Röntgen
Update Skelettsystem“
174
10:30 – 11:00
11:00 – 11:30
11:30 – 12:00
12:00 – 12:30
(W47)
Schmerz V
161
(W49)
Update
Femurkopfnekrose
164
(W51)
Symposium
der AGA HüftarthroskopieIndikationen
167
(W53)
Osteologie V:
Quo vadis
experimentelle
Osteologie?
169
(K50)
IGOST-Seminar
„Klinische
Untersuchung“
175
12:30 – 13:00
Abschlussveranstaltung „Finale“
im Auditorium
160
Sonntag, 1. Mai 2011 (Speciality Day)
SR 6
(2. OGAnbau)
SR 7/8
(2. OGAnbau)
SR 9
(2. OGAnbau)
SR 10
(2. OGAnbau)
SR 11
(2. OGAnbau)
SR 12
(2. OGAnbau)
Zeitplan
VIP-Lounge
(2. OGAnbau)
Raum
Zeit
08:00 – 08:30
08:30 – 09:00
(W54)
Osteologie VI:
Osteologische
Diagnostik
170
(K52)
OPTraining für
Assistenten
Hüftendoprothetik
172
(K54)
OPTraining für
Assistenten
Knieendoprothetik
172
(K56)
OPTraining für
Assistenten
Schulterarthroskopie
172
(K57)
OPTraining für
Assistenten
Kniearthroskopie
172
09:00 – 09:30
09:30 – 10:00
10:00 – 10:30
10:30 – 11:00
11:00 – 11:30
(W55)
(K53) IGOST
Vereinigung
Workshop
für Kinderorthopädie: „Botulinumtoxin
im
Rahmen
(K55)
Update „Hüftd. Therapie v. NSOU-Forum
klassiker“
Cervicoce176
171
phalgie und
Migräne“
176
(K58)
IGOST/MGMS
TriggerpunktTherapie im
Fokus
177
11:30 – 12:00
12:00 – 12:30
12:30 – 13:00
Abschlussveranstaltung „Finale“
im Auditorium
161
Sonntag, den 01.05.2011
Auditorium (UG)
8.30–10.30 Uhr
(W46) Update
Kinderorthopädie und Kindertraumatologie
Vorsitz Werner Siebert (Kassel)
(W46.1)
Update Kinderorthopädie
Andrea Meurer (Frankfurt)
50’+10’
(W46.2)
Update Kindertraumatologie
Lutz von Laer (Berlin)
50’+10’
162
Sonntag, den 01.05.2011
Auditorium (UG)
11.00–13.00 Uhr
(W47) Schmerz V
Vorsitz Thomas Drüke (Norden-Norddeich), Martin Legat (CH-Zofingen)
(W47.1)
Therapie mittels transdermaler Mikroapplikation
Klaus M. Peters (Nümbrecht), P. W. Kronen
20’+5’
(W47.2)
Ausgewählte osteopathische und manualmedizinische
Verfahren in der Schmerztherapie des Bewegungssystems
Peter Kretschmer (Bad Bergzabern)
15’+5’
(W47.3)
Konservativ-orthopädische Therapiekonzepte in der
Behandlung akuter Bandscheibenläsionen
Peter Kretschmer (Bad Bergzabern)
15’+5’
(W47.4)
Myofasziale Triggerpunkte – neue Behandlungskonzepte
zur Therapie des muskuloskelettalen Systems
Hannes Müller-Ehrenberg (Münster)
8’+2’
(W47.5)
Bandscheibenvorfall in der Schwangerschaft:
Eigene Ergebnisse von Diagnostik und Therapie
Hans-Philipp Springorum (Köln), J. Dargel, R. Ivo,
J. Michael, P. Eysel
8’+2’
(W47.6)
Ändert die präoperative Lokalanästhesie bei Endoprothesen
das klinische Ergebnis
Felix Graf Stenbock-Fermor (Würselen), F. A. Krappel,
J. Reichert
8’+2’
(W47.7)
CRPS I (Morbus Sudeck) – von der Pathophysiologie
8’+2’
zur Entwicklung bewährter und innovativer Behandlungskonzepte
Achim Peters (Bad Krozingen)
(W47.8)
Zur Aussagekraft von numerischer und visueller Analogskala
Manfred Söhling (Willich-Anrath), U. Schunk-Paschke,
A. Thater, P. Gretenkord, H. Stegemann
8’+2’
(W47.9)
Knieschmerzen durch Bursen, Ganglien und Hernien
Thomas Albrecht (Essen)
8’+2’
163
Sonntag, den 01.05.2011
Kongresssaal I (1. OG)
8.30–10.30 Uhr
(W48) Innovationen IX
Vorsitz Lorenz Büchler (CH-Bern), Thomas Pauly (Meerbusch)
(W48.1)
TExoPro – Technische Realisierung von transkutanen,
knochenverankerten Extremitätenprothesen zur Verbesserung
der Mobilität und Sicherheit bei amputierten Patienten
Tilman Calliess (Hannover), B. Welke, S. Bunke, M. Kraft,
C. Hurschler, H. Windhagen
8’+2’
(W48.2)
TExoPro – Technische Realisierung eines permanenten
Hautdurchtritts im Konzept einer knochenverankerten
Extremitätenprothesen
Tilman Calliess (Hannover), W. Heuer, I. Bartsch, M. Stiesch,
H. Menzel, H. Windhagen
8’+2’
(W48.3)
Die biomechanische Rekonstruktion des Hüftgelenkes mit
Kurzschaftprothesen im Vergleich zu Standardschaftprothesen
Wolfgang Schopf (Pforzheim), Ch. Heisel
8’+2’
(W48.4)
Erste Erfahrungen und Ergebnisse mit dem
Silent Micro-Hip Implantat
Christian Heisel (Pforzheim), W. Schopf
8’+2’
(W48.5)
Non-invasive Frühdiagnostik beim akuten Kompartmentsyndrom
Gerhard Achatz (Ulm), S. Bago, F. Berreth, F. von Lübken,
H.G. Palm, B. Friemert
8’+2’
(W48.6)
Welchen Nutzen hat das MRT zur Knorpeldiagnostik nach
akuter Patellaluxation?
Lars Victor von Engelhardt (Halle), M. Raddatz, B. Bouillon,
M. Lahner, A. Dàvid, T.K. Lichtinger
8’+2’
(W48.7)
Kernspintomographische Diagnostik des Hoffa-Impingements
Lars Victor von Engelhardt (Halle), E. Tokmakidis, A. Dàvid,
D. Wohlrab, P. Haage, T.K. Lichtinger
8’+2’
(W48.8)
Navigierte Knieprothesen in der Facharztausbildung:
Sinn oder Unsinn?
Christoph Schnurr (Viersen), P. Eysel, D. P. König
8’+2’
164
(W48.9)
Vergleich der Genauigkeit Pointer- und Ultraschall-basierter
Pfannenposition im postoperativen 3D-CT
Georgi Wassilew (Berlin), C. Perka, O. Hasart
8’+2’
(W48.10) Neue Technik der extraartikulären Hüftgelenksresektion
in der Tumorchirurgie
Tilman Callies (Hannover), H. Windhagen, F. Thorey
8’+2’
(W48.11) Sekundäre Osteointegration des Metha-Kurzschaftes:
Radiologische Ergebnisse nach 3 Jahren Follow-up
Fritz Thorey (Hannover), M. Lerch, S. Budde, T. Flörkemeier,
H. Windhagen, G. Lewinski
8’+2’
165
Sonntag, den 01.05.2011
Kongresssaal I (1. OG)
11.30–13.00 Uhr
(W49) Update Femurkopfnekrose
Vorsitz Bernd-Dietrich Katthagen (Dortmund), Andreas Roth (Eisenberg)
(W49.1)
Pathophysiologie der Femurkopfnekrose
Thomas Schneider (Köln)
(W49.2)
S3-Leitlinie Femurkopfnekrose
Andreas Roth (Eisenberg)
25’+5’
(W49.3)
Zelltherapie bei Femurkopfnekrose
Ullrich Nöth (Würzburg)
25’+5’
(W49.4)
Immunhistochemische Untersuchung sympathischer und
sensibler Nervenfasern sowie Makrophagen bei HKN und
Osteoarthrose
Matthias Knödl (Regensburg), E. Bauser, M. Tingart, B. Rath,
R. Straub, J. Grifka, J. Beckmann
(W49.5)
Hüftkopfnekrose und Knochenmarködem – Therapie mittels
8’+2’
Infusion und Anbohrung als Monotherpie versus deren Kombination
Johannes Beckmann (Bad Abbach), B. Rath, H. R. Springorum,
C. Lürig, J. Grifka, M. Tingart
166
30’+15’
8’+2’
Sonntag, den 01.05.2011
Kongresssaal II (2. OG)
8.30–10.30 Uhr
(W50) Kniegelenk 2:
Freie Vorträge
Vorsitz Georg Köster (Lorsch), Joachim Schmidt (Köln)
(W50.1)
Zementierte oder zementfreie Verankerung in der RevisionsKnieendoprothetik – eine systematische Literaturanalyse
Johannes Beckmann (Bad Abbach), H. R. Springorum,
C. Lürig, F. X. Köck, J. Grifka, M. Tingart
7’+2’
(W50.2)
Langzeituntersuchung zur sportlichen Aktivität nach medialem
unikondylärem Oberflächenersatz mit der OXFORD III- Prothese
Matthias F. Pietschmann (München), L. Wohlleb,
P. Weber, V. Jansson, P. E. Müller
7’+2’
(W50.3)
Steigert die Implantation einer Knieendoprothese bei
Gonarthrose die sportliche Aktivität?
Jörn Seeger (Berlin), H. Schmitt, T. Häussler,
R.G. Bitsch, M. Clarius
7’+2’
(W50.4)
5-Jahres-Ergebnisse der Kreuzband erhaltenden
Knieendoprothese NexGen CR-Flex
Youn-Ju Lee (Kassel), S. Mai, W. Siebert
7’+2’
(W50.5)
10-Jahres-Ergebnisse mit einer Kreuzband erhaltenden
Knieendoprothese
Sabine Mai (Kassel), W. Siebert
7’+2’
(W50.6)
Einfluss des hinteren Kreuzbbandes auf das in-vitro
Verschleißverhalten einer Knieendoprothese
Jörn Reinders (Heidelberg), R. Sonntag, J. Rieger,
T. Gotterbarm, J. Nadorf, J. P. Kretzer
7’+2’
(W50.7)
Ändert sich das Gangbild bei Patienten mit Valgusgonarthrose
vor und nach lateraler Schlittenimplantation?
Jörn Seeger (Berlin), M. Clarius, P. R. Aldinger, C. Schuld,
J. Knefeli, J. B. Seeger
7’+2’
(W50.8)
Nutzen intraoperativer Hilfsmittel bei kniegelenknaher
Umstellungsosteotomie
Steffen Schröter (Tübingen), A. Badke, A. Ateschrang,
D. Albrecht
7’+2’
167
(W50.9)
Additiv notwendige Eingriffe bei Autologer Chondrozytentransplantation am Knie
Tilman Eßlinger (Passau), E. Obernhuber
7’+2’
(W50.10) Toxische Effekte von Antiseptika in der Behandlung
menschlicher Knorpelzellen – Was ist die beste
Anwendung für den menschlichen Knorpel in der
septischen Gelenkchirurgie?
Eric Röhner (Berlin), P. Kolar, K. Thiele, B. Preininger,
C. Perka, G. Matziolis
7’+2’
(W50.11) Einflussfaktoren auf das Ergebnis der geschlossenen
Narkosemobilisation bei postoperativer Bewegungseinschränkung nach KTP-Implantation
Ingmar Ipach (Tübingen), T. Kluba
7’+2’
(W50.12) MRT nach UKA: Die erhaltenen Gelenkstrukturen
Thomas Heyse (Marburg), J. Figiel, M. Schofer, J. Schmitt,
S. Fuchs-Winkelmann, T. Efe
7’+2’
(W50.13) Mittelfristige Ergebnisse und Aktivität nach unikondylärem
Kniegelenksersatz mit dem Oxford-Knie bei jungen Patienten
Julia Streit (Heidelberg), M. R. Streit, C. Merle, M. Clarius,
P. R. Aldinger, T. Gotterbarm
7’+2’
168
Sonntag, den 01.05.2011
Kongresssaal I (1. OG)
11.30–13.00 Uhr
(W51) Symposium der AGA:
Hüftarthroskopie – Indikationen
Vorsitz Dieter Kohn (Homburg/Saar), Michael Dienst (München)
(W51.1)
Koxarthrose – Wieviel Arthrose ist zu viel Arthrose für
das arthroskopische Debridement am Hüftgelenk?
Michael Bohnsack (Bremen)
10’+5’
(W51.2)
Hüftdysplasie – Gibt es Indikationen zur Arthroskopie
vor, nach oder anstelle einer Umstellungsosteotomie?
Oliver Steimer (Homburg/Saar)
10’+5’
(W51.3)
Femoroazetabuläres Impingement – Arthroskopische
vs. offene Therapie
Matthias Kusma (Mannheim)
10’+5’
(W51.4)
Synoviale Erkrankungen der Hüfte – Differentialdiagnose
und Indikationen zur arthroskopischen Behandlung
Gregor Möckel (Berlin)
10’+5’
(W51.5)
Kindliche Hüfterkrankungen – Gibt es Indikationen zur
Hüftarthroskopie?
Christoph Lampert (CH-St. Gallen)
10’+5’
(W51.6)
Hüftkopfnekrose – Ist eine arthroskopische Intervention
sinnvoll?
Holger Schmitt (Heidelberg)
10’+5’
(W51.7)
Schmerzhafte Hüft-TEP – Gibt es Indikationen zur
Arthroskopie?
Wolfgang Miehlke (Pforzheim)
10’+5’
(W51.8)
Persistierender postoperativer Hüftschmerz
Michael Dienst (München)
10’+5’
169
Sonntag, den 01.05.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
8.30–10.30 Uhr
(W52) Ernährung und Schmerz
Seminar der IGOST
Vorsitz Peter Marcinowski (Meersburg), Cordelia Schott (Essen)
(W52.1)
Schmerz und BMI – was wissen wir eigentlich?
Axel Schulz (Lüdenscheid)
25’+5’
(W52.2)
Stellenwert der Ernährungsmedizin in der Schmerztherapie
Peter Marcinowski (Meersburg)
25’+5’
(W52.3)
Möglichkeiten der additiven nutritiven Therapie des
Bewegungsapparates
Jörg Jerosch (Neuss)
25’+5’
(W52.4)
Umsetzung in der Praxis
Cordelia Schott (Essen)
25’+5’
170
Sonntag, den 01.05.2011
Sitzungsraum 1 (1. OG – Anbau)
11.00–13.00 Uhr
(W53) Osteologie V:
Quo vadis experimentelle Osteologie?
Vorsitz Erhan Basad (Halle), Jörg Brandt (Halle)
(W53.1)
Neue Behandlungsmöglichkeiten bei der Behandlung
degenerativer Erkrankungen des Skelettsystems
Mattias Schieker (München)
20’+4’
(W53.2)
Innovationen bei biokeramischen Beschichtungen
Anke Bernstein (Freiburg)
20’+4’
(W53.3)
Der Knochen als nanotechnischer Werkstoff
Sven Henning (Halle)
20’+4’
(W53.4)
Nanokomposite als Knochenersatz
Jörg Brandt (Halle)
20’+4’
(W53.5)
Sterilität und Erhalt der biologischen Gewebeeigenschaften
– Durch moderne Processingverfahren kein Widerspruch
Gerhard Herr (Wetzlar)
20’+4’
171
Sonntag, den 01.05.2011
Sitzungsraum 7/8 (2. OG – Anbau)
8.30–10.30 Uhr
(W54) Osteologie VI:
Osteologische Diagnostik
Vorsitz Klaus Abendroth (Jena), Gabriele Lehmann (Jena)
(W54.1)
Grundlagen und Indikationen der Knochenbiopsie
Klaus Abendroth (Jena)
15’+5’
(W54.2)
Knochenbiopsie: Voraussetzungen und Techniken
Andreas Roth (Eisenberg)
15’+5’
(W54.3)
Grundlagen der Herstellung histologischer Präparate
Jörg Brandt (Halle)
15’+5’
(W54.4)
Beurteilung histologischer Präparate des Knochens
Gabriele Lehmann (Jena)
15’+5’
(W54.5)
Indikationen zur DXA-Messung und therapeutische
Konsequenz
Christopher Niedhart (Heinsberg)
15’+5’
(W54.6)
Anwendung der DXA und Histomorphometrie im
Tierexperiment
Reimund W. Kinne (Jena)
15’+5’
172
Sonntag, den 01.05.2011
Sitzungsraum 7/8 (2. OG – Anbau)
11.00–13.00 Uhr
(W55) Vereinigung für Kinderorthopädie:
Update „Hüftklassiker“
Vorsitz Franz Grill (A-Wien), Thomas Wirth (Stuttgart)
(W55.1)
Morbus Perthes – operieren oder nicht operieren?
Thomas Wirth (Stuttgart)
15’+5’
(W55.2)
Nicht operative Therapieansätze beim Morbus Perthes
auf dem Boden neuer pathophysiologischer Erkenntnisse.
Andrea Meurer (Frankfurt)
15’+5’
(W55.3)
Neue Wege in der Containment-Chirurgie beim Morbus Perthes
Franz Grill (A-Wien)
15’+5’
(W55.4)
Die Epiphyseolysis capitis femoris: das klassische Beispiel
für das femoroazetabuläre Impingement.
Theddy Slongo (CH-Bern)
15’+5’
(W55.5)
Bedeutung von Wachstum für die Implantatwahl bei der ECF
Rüdiger Krauspe (Düsseldorf)
15’+5’
(W55.6)
Differenziertes operatives Vorgehen in der Therapie der
Epiphyseolysis capitis femoris
Fritz Hefti (CH-Basel)
15’+5’
173
Seminare/Kurse/Workshops
OP-Trainingskurse für Assistenten
Sonntag, 1. Mai 2011, 08.30 – 10.30 Uhr
Im Rahmen der angebotenen OP-Trainingskurse werden junge Kolleginnen und Kollegen von erfahrenen Operateuren angeleitet. Ziel ist es hierbei neben einer kurzen
theoretischen Übersicht für die OP-Planung, insbesondere am Sägeknochen und
am Modellgelenk die Eingriffe praktisch in Kleingruppen durchzuführen. Diese Kurse
sind geschlossene Veranstaltungen im Rahmen des VSOU-Assistentenprogrammes
und werden von u. g. Firmen unterstützt.
(K52) OP-Trainingskurs „Hüftendoprothetik“ (Smith & Nephew GmbH)
Sitzungsraum 9 (2. OG)
Leitung: Stefan Gouder (Wiesbaden)
(K54) OP-Trainingskurs „Knieendoprothetik“ (Smith & Nephew GmbH)
Sitzungsraum 10 (2. OG)
Leitung: Carsten O. Tibesku (Straubing)
(K56) OP-Trainingskurs „Schulterarthroskopie“ (Arthrex GmbH)
Sitzungsraum 11 (2. OG)
Leitung: Thomas Schneider (Köln)
(K57) OP-Trainingskurs „Kniearthroskopie“ (Smith & Nephew GmbH)
VIP Lounge (2. OG)
Leitung: Dieter Mann (Gütersloh)
Gebühr:
kostenlos
Teilnahme:
Nur nach vorheriger Anmeldung über unsere Homepage
www.vsou.de möglich.
(K49) IGOST-Seminar „Update Rückenschmerz“
Sonntag, 1. Mai 2011, 08.30 – 10.00 Uhr
Sitzungsraum 3 (1. OG)
Leitung:
Hermann Locher (Tettnang)
Martin Strohmeier (Ravensburg)
Inhalt:
Helfen uns die Leitlinien in der Praxis wirklich weiter?
Hermann Locher (Tettnang)
174
Welche Hintergrundinformationen und welche diagnostischen
Maßnahmen sind zur Klärung des Behandlungsregimes unbedingt erforderlich?
Martin Legat (CH-Zofingen)
Wann welche Medikation?
Martin Strohmeier (Ravensburg)
Wann dürfen wir noch Injektionen einsetzen?
Hans-Raimund Casser (Mainz)
Benötigen wir noch Physiotherapie?
Michael Steinhaus (Düsseldorf)
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
DVO Grundkurs II – Diagnostik der Osteoporose
(Fortbildungskurs über 2 Tage)
Sonntag, 01. Mai 2011, 08.30 – ca. 15:30 Uhr
Kurhaus Damenzimmer
Leitung:
Claus C. Glüer (Kiel)
Referenten:
Hans-Peter Dimai (A-Graz)
Klaus Engelke (Erlangen)
Claus C. Glüer (Kiel)
Marius Kraenzlin (CH-Basel)
Inhalt:
Teil 2 des Zertifizierungs-Curriculums des Dachverbandes
Osteologie (DVO) zur Erlangung der Zusatzbezeichung
„Osteologe DVO“.
Teilnehmer:
ca. 90
Gebühr:
€ 380,00 / Anmeldung erforderlich!
Anmeldung:
über OSTAK Osteologie Akademie GmbH, www.ostak.de
175
(K51) ADO – Röntgen UPDATE Skelettsystem
Indikationen – Einstelltechniken – Befundung – Strahlenschutz
Kurs zur Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz für Ärzte/innen
Sonntag, 01. Mai 2011,
08.30 – 13:00 Uhr, Seminarraum 4 (1. OG) Kongresshaus
14.00 – 16:00 Uhr, Demonstration strahlenschutzgerechte Einstelltechnik durch
MRT in der DRK Klinik Baden-Baden
Leitung:
Johannes Flechtenmacher (Karlsruhe)
Jan Rabe (Karlsruhe)
Inhalt:
Die novellierte Röntgenverordnung (gültig seit 1. Juli 2002) sieht
eine Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz vor und
ist im § 18a der RöV verankert worden. Diese Aktualisierung der
Fachkunde ist alle 5 Jahre erforderlich und kann durch die erfolgreiche Teilnahme eines achtstündigen Aktualisierungskurses erreicht werden.
– Röntgenverordnung, Strahlenschutz, Dosisbegriff,
Dosimetrie, Qualitätssicherung
Peter Starck (Karlsruhe)
– Gerätetechnik im Vergleich
– konventionell, Speicherfolien, digital –
Dokumentation, Bildwiedergabe
NN
– Tumoren und Tumor like Lesions
Thomas Grieser (Augsburg)
– Fuß und Sprunggelenk: Indikationen
– Einstelltechnik – Befundung – alternative Diagnoseverfahren
Desiderius Sabo (Heidelberg)
– Hand u. Handgelenk: Indikationen
Einstelltechnik – Befundung – alternative Diagnoseverfahren
Peter Laier (Karlsruhe)
– Schulter: Indikationen
– Einstelltechnik – Befundung – alternative Diagnoseverfahren
Matthias Buchner (Karlsruhe)
– Spezielle Fragen der Unfallchirurgie, AO Klassifikation,
und bei Kindern
Christof Müller (Karlsruhe)
– Wirbelsäule: Indikationen
– Einstelltechnik – Befundung – alternative Diagnoseverfahren
Marcus Trauschel (Karlsruhe)
– Hüfte und Becken: Indikationen
– Einstelltechnik – Befundung – alternative Diagnoseverfahren
Christian Heisel (Pforzheim)
Besprechung, Diskussion und Prüfung
176
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
BVOU- + VSOU-Mitglieder: € 200,00
Assistenzärzte BVOU- + VSOU-Mitglieder: € 50,00
Nichtmitglieder: € 400,00
Assistenzärzte Nichtmitglieder: € 100,00
Anmeldung:
über Akademie Deutscher Orthopäden (ADO)
Vor dem Kongress: Tel. 030 797444-59, E-Mail: info@institut-ado.de
Während des Kongresses: am Ausstellungsstand d. BVOU
Nr. 209 (2.OG)
Dieses Seminar ist von der Aufsichtsbehörde anerkannt.
(K50) IGOST-Seminar „Klinische Untersuchung“
Sonntag, 01. Mai 2011, 10.30 – 13:00 Uhr
Sitzungsraum 3 (1. OG)
Leitung:
Jörg Jerosch (Neuss)
Hermann Locher (Tettnang)
Inhalt:
Zielgruppe dieses IGOST Seminars sind junge Kolleginnen und
Kollegen, die am Anfang ihrer Weiterbildung stehen.
Das Seminar besteht aus 3 Einheiten und vermittelt die notwendigen Untersuchungstechniken, die notwendige bildgebende
Diagnostik und die daraus resultierenden Konsequenzen für die
tägliche klinische Arbeit.
Einheit I: Wirbelsäule
Einheit II: obere Extremität
Einheit III: untere Extremität
Teilnehmer:
max. 30
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
177
(K53) IGOST-Workshop „Botulinumtoxin im Rahmen der Therapie
von Cervicocephalgie und Migräne“
Sonntag, 01. Mai 2011, 11.30 – 13:00 Uhr
Sitzungsraum 9 (2. OG)
Leitung:
Marcela Lippert-Grüner (Köln)
Inhalt:
– Der Kopfschmerz aus Sicht des Orthopäden
Michael Steinhaus (Düsseldorf)
– Der Kopfschmerz aus Sicht des Neurologen
Marcela Lippert-Grüner (Köln)
Praxisteil: Praktische Anwendung von Botulinumtoxin bei
Cervicocephalgie und Migräne
Teilnehmer:
max. 30
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K55) NSOU-Forum
„GELD! – oder Leben? – Karrierechancen für Orthopäden & Unfallchirurgen am Gesundheitsmarkt“
Sonntag, 01. Mai 2011, 11.30 – 13:00 Uhr
Sitzungsraum 10 (2. OG)
Leitung:
Jörg Ohnsorge (Aachen)
Christina Stukenborg-Colsman (Hannover)
Inhalt:
Niederlassung: konservative Privatpraxis
Cordelia Schott (Essen)
Niederlassung: operative Praxisklinik
Ralf Müller-Rath (Neuss)
Klinik: aus Sicht der Personalberatung
Roland Liebig (Köln)
Industrie: Management & Forschung
Moritz Wente (Melsungen)
Ärztecoaching/Karriereplanung
N.N.
178
Teilnehmer:
max. 50
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
(K58) IGOST-Vortrag in Kooperation mit der MGMS
„Triggerpunkt-Therapie im Fokus“
Sonntag, 01. Mai 2011, 11.30 – 13:00 Uhr
VIP Lounge (2. OG)
Leitung:
Hans-Raimund Casser (Mainz)
Hannes Müller-Ehrenberg (Münster)
Inhalt:
1. „Nicht immer, aber immer öfter.“
Diagnostik des myofaszialen Schmerzsyndroms bei
Schmerzen des Bewegungsapparates
Hans-Raimund Casser (Mainz)
2. Wie spezifisch ist der „unspezifische Rückenschmerz“?
Triggerpunkte und „Back Pain“ – ein Bericht aus der Praxis
Beat Dejung (CH-Winterthur)
3. „Da geht noch was“.
Die Bedeutung der myofaszialen Triggerpunkttherapie
in der Orthopädie
Hannes Müller-Ehrenberg (Münster)
Teilnehmer:
max. 60
Gebühr:
kostenlos / ohne Anmeldung
179
Einladung zur
VSOU-Mitgliederversammlung
Posterausst.
VSOU-MV
Wissenschaftliche
Posterausstellung
Wissenschaftliche Posterausstellung
Donnerstag, 28. April 2011
Freitag, 29. April 2011
Samstag, 30. April 2011
im Durchgang hinter dem Kongresssaal I (1. OG)
Posterkommission:
Stefan Best (Freiburg)
Jürgen Heisel (Bad Urach)
Jörg Jerosch (Neuss)
Postergröße: max. Höhe 1,50 m x Breite 0,95 m
Die Nummerierung der Präsentationstafel entspricht der im Programm angegebenen
Posternummer. Diese sollte beim Aufhängen nicht durch das Poster verdeckt werden.
Die Preisverleihung erfolgt durch den Vorsitzenden der Posterkommission im Rahmen der Mitgliederversammlung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und
Unfallchirurgen e. V. am Freitag, den 29. April 2011, 17:00 Uhr im Kongresssaal I.
Eine Posterbegehung zusammen mit den Posterausstellern findet nicht statt. Die
prämierten Poster werden bis zu zwei Stunden vor der Mitgliederversammlung entsprechend markiert. Die attraktiven Posterpreise werden zu Beginn der Mitgliederversammlung verliehen. Die Preisträger erhalten u.a. eine zweijährige kostenlose
Mitgliedschaft bei der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen
e. V. und können deshalb an der Mitgliederversammlung teilnehmen. Bei Nichtanwesenheit eines der Autoren verfällt der Preis.
182
(P1)
Retrospektive Überprüfung des funktionellen Outcome nach
RM-Naht bzw. ESD bei RMR
Titus Schultz (Offenburg)
(P2)
Intraartikulärer Absolutdruck, Luxationskraft und Luxationsarbeit als
Parameter zur Quantifizierung der Hüftstabilität – eine experimentelle Studie
Torsten Prietzel (Leipzig), M. Farag, K.W, Richter, L. Thomas,
G. von Salis-Soglio
(P3)
Einfluß einer antimikrobiellen Plasmapolymer-Beschichtung (Ag/SiOxCy)
auf die Zellproliferation und Zelladhärenz von humanen Osteoblasten
auf PEEK-Körper
Ercan Sagnak (Lübeck), C. Fölsch, A. P. Schulz, P. Khalilpour
(P4)
Hüftpfannenwechsel mit Impaction Bone Grafting mit Tutoplast®-Spongiosa
Thomas K. Lichtinger (Bochum), W. Teske, A. Pingsmann, C. von Schulze,
Pellengahr, L. V. Engelhardt
(P5)
Klinische und radiologische Ergebnisse einer schenkelhalserhaltenden
Hüft-Totalendoprothese
Stefan Budde (Hannover), M. Lerch, H. Windhagen, F. Thorey
(P6)
Wie unterscheiden sich die Kosten der Schlitten- versus bikondylären
Endoprothesenversorgung der medialen Gonarthrose
Richard Kasch (Greifswald), S. Merk, R. Kayser, A. Lahm, W. Drescher,
A. P. Schulz, T. Wilke, S. Fleßa
(P7)
Therapie zwischen Kultur und Standards – Fallbericht über ein Osteosarkom
des Oberschenkels im Auslandseinsatz der Bundeswehr in Afghanistan
Christian Ernst (Ulm), C. Willy, B. Friemert
(P8)
Gering invasive Versorgung einer hinteren Oberarmkopf-Luxationsfraktur
Jens Stecher (Karlsruhe), M. Kalt, M. Rustemeier
(P9)
Mediale Patellaluxation
Jörg Weber (Tübingen), A. Ateschrang, H. Bereiter, D. Albrecht
(P10) Evaluation eines neuartigen Laser-Navigationssystems (LNS)
für CT-gesteuerte Punktionen an der Wirbelsäule
Carsten Moser (Bochum), J. Becker, D. Grönemeyer, M. Deli, H. Wolski,
M. Busch
(P11) Strukturelle Beurteilung von intradiskalen Effekten nach Mikrodiskektomie
am Schweine-Modell im 7-Tesla-MRT
Christoph Jährling (Greifswald), R. Kasch, N. Happ, F. Schmidt, H. Merk,
R. Kayser
183
(P12) Wirkung von Denosumab auf das Frakturrisiko über 3 Jahre bei älteren
postmenopausalen Frauen mit Osteoporose: Ergebnisse der FREEDOMStudie
Kurt Lippuner (CH-Bern), O. Törring, M. Mc Clung, S. Cummings,
N. Franchimont, S. Boonen
(P13) Die Verabreichung von Denosumab ist nicht mit Komplikationen bei der
Frakturheilung bei Frauen mit postmenopausaler Osteoporose assoziiert:
Ergebnisse der FREEDOM-Studie
Gerd Möller (CH-Zug), S. Adami, N. Gilchrist, H. Resch, C. Libanati,
S. Cummings
(P14) Wirksamkeit von Denosumab auf die Inzidenz nonvertebraler Frakturen
bei Frauen mit erhöhtem Frakturrisiko: Subgruppenanalyse der
FREEDOM-Studie
Nathalie Franchimont (CH-Zug), C. Roux, S. Cummings, R. Rizzoli,
S. Boonen, M. Mc Clung
(P15) Rekonstruktion des medialen patellofemoralen Ligamentes (MPFL)
mittels Trevira-Band bei einem jugendlichen Patienten.
Thomas Rungweber (Neuss), C. Neuhäuser, J. Jerosch
(P16) Chronische periprothetische Infektionen der Hüfte mit Enterokokkus faecalis
– Therapie und Ergebnisse
Wolfram Teske (Bochum), A. Anders, H. Herrmann, S. A. Esenwein,
T.K. Lichtinger
(P17) Der minimal-invasive thorakale und lumbale Wirbelkörperersatz
in XLIF-Technik
Andreas Ladenburger (Aachen), K. H. Salem, S. Nebelung, J.A.K. Ohnsorge
(P18) Zweizeitige Konversion einer Kniegelenksarthrodese in eine Kniegelenksendoprothese – Vorbereitung mittels Hautexpander und Rekonstruktion
des Streckapparates mit einem PolyesterBand LARS®–
Bertram Rieger (CH-Bern), A. Tschopp, B. Christen
(P19) 57-jährige Standzeit einer Judetprothese
Alexander Schuh (Neumarkt), W. Hönle
(P20) Die Reduktion postoperativer Blutungen nach operativer Versorgung
proximaler Humerusfrakturen unter Verwendung eines Kollagenschwammes.
Alexander Schuh (Neumarkt), S. Doleschal, L. Kleine, Th. Schmickal
(P21) Spontanablösung der Tuberositas tibiae im Erwachsenenalter nach
M. Osgood-Schlatter
Alexander Schuh (Neumarkt), W. Hönle, R. Schuh
184
(P22) Insuffizienzfraktur des Azetabulums auf dem Boden einer Osteoporose
Ralph Schuh (Weiden), A. Distler, P. Eibl, G. Manolikakis, A. Schuh
(P23) Die operative Behandlung der bipolaren Claviculaluxation
Ludwig Kleine (Neumarkt), Th. Schmickal, A. Schuh
(P24) In-vitro Oberflächendehnungsmessung nach Implantation dreier
Hüftendoprothesenschäfte unterschiedlichen Designs.
Ralf Bieger (Ulm), A. Ignatius, H. Reichel, L. Dürselen
(P25) Die neuralgische Schulteramyotrophie als Differentialdiagnose
zum Diskusprolaps der Halswirbelsäule – ein Fallbericht
Dietmar Spelitz (Schwarzenbruck), S. Füssel, F. Stewen
(P26) Topische Therapie von Sportverletzungen. Neues aus der Praxis
in Deutschland
Rinaldo Rossi (CH-Pambio-Noranco), H. Pabst, B. Giannetti, H-G Predel
(P27) Die endoskopische Dekompression des N. ulnaris im Kubitaltunnel
Manuel Kalt (Karlsruhe), J. Stecher, M. Rustmeier
(P28) Knochen-Implantat-Interface nach 5 Monaten bei einer zementfrei fixierten
Sprunggelenksendoprothese (Zenith™)
Jörg Jerosch (Neuss), Ch. Neuhäuser, M. Hahn
(P29) Hypopharynxkarzinom mit Metastase des zervikothorakalen Übergangs
– Ein therapeutischer Grenzfall
Raimund Lechner (Ulm), B. Friemert, H. J. Riesner
(P30) Osteoporose Therapie in Fokus
Alexander Defèr (Dresden)
(P31) Vergleich der Interfacestabilität zwischen Knochen-Zement
und Trabecular-Knochen-Zement
Sebastian Jäger (Heidelberg), J. Rieger, J.B. Seeger, C. Schuld, R.G. Bitsch
(P32) Vergleich der Adipositas und der Mammahypertrophie bei der
exzentrischen muskulären Überlastung der autochtonen Rückenstreckermuskulatur im thorakolumbalen Übergang
Thomas Pfandlsteiner (Vogtareuth), G. Pflandsteiner, C. Wimmer
(P33) Ist innovative klinische Forschung in der Orthopädie ohne
die Struktur eines klinischen Studienzentrums durchführbar?
Margarete Wicharz (Köln), P. Knöll, K. Zarghooni, J. Siewe, G. Stein, C. Otto
(P34) Erfahrungen der Knieendoprothetik nach vorausgegangener
supracondylärer varisierender Femurkorrekturosteotomie
Wolfgang Hönle (Neumarkt), B. Röschke, A. Schuh
185
(P35) Verbesserung von Muskelkraft, Muskelfunktion und Rückenschmerzen bei
älteren Patienten mit glucocorticoidinduzierter Osteoporose durch eine
Alfacalcidol-Alendronat-Kombinationstherapie
Johann D. Ringe (Leverkusen), E. Schacht
(P36) Five-year results of total knee arthroplasty with the Vario Knee System:
A prospective analysis
Martin Rüegsegger (CH-Bern), A. Reichen, D. Gmür
(P37) Alfacalcidol verbessert Muskelkraft, Muskelfunktion, Gleich-Gewicht und
verringert die Sturzangst bei älteren Patienten mit reduzierter Knochendichte
Johann D. Ringe (Leverkusen), E. Schacht
(P38) Innovative Rehabilitation in Zeiten von Rabatt- und Hilfsmittellieferverträgen:
Ist eine hohe Versorgungsqualität gewährleistet?
Peter Knöll (Köln), Marco Koriller, Gregor Stein, K. Zarghooni
(P39) Einfluss unterschiedlicher Zementiertechniken und Knochen-Zemente auf
die Größe von Knochendefekten der proximalen Tibia in der Revisionsknieendoprothetik- eine Untersuchung in vitro
Adrian Skwara (Marburg), J. Figiel, D. Sibbert, O. Tibesku,
J. R. Paletta, T. Efe
(P40) Navigierte Revisionsknieendoprothese. Eine vergleichende Studie mit
konventionellen Operationsverfahren
Jean-Yves Jenny (Strassburg)
(P41) Unmittelbare Transplantation mesenchymaler Stammzellen nach einem
schweren Skeletttrauma der Ratte
Tobias Winkler (Berlin), P. von Roth, P. Radojewski, B. Preininger,
G. Duda, C. Perka
(P42) Die interkorporelle Fusion über einen modifizierten streng lateralen Zugang
Cornelius Wimmer (Vogtareuth), P. Wucic, T. Pfandlsteiner
(P43) Die Laser-Vibrometrie zur Lockerungsdiagnostik von Endoprothesen
Johannes Rieger (Heidelberg), S. Jäger, C. Schuld, R. G. Bitsch
(P44) Bilaterale endoprothetische Versorgung von Hüft- und Kniegelenken
bei einer Patientin mit unklarer Dysplasie der unteren Extremitäteine Kasuistik
Elmar Wetterau (Greifswald), A. Hofer, R. Kasch, J. van de Wetering,
U. Schietsch, H. Merk
(P45) Access-Datenbank – Ist eine schnelle Erfassung und Auswertung möglich?
Johannes Müller (Tübingen), C. Ihle, D. Albrecht, A. Bladke, S. Schröter
186
(P46) Die Verwendung von Surrogatparametern: Überblick und eine Fallstudie
Beate Hanson (CH-Dübendorf), D. de Faoite, D. Schmid
(P47) Systematische Transplantation mesenchymaler Stammzellen
nach einem Skelettmuskeltrauma der Ratte
Philipp von Roth (Berlin), T. Winkler, P. Radojewski, B. Preininger,
G. Duda, C. Perka
(P48) Vermessung und Bewegungsanalyse der Brustwirbelsäule
mit der Ultraschalltopometrie
Christian Fölsch (Marburg), S. Schlögel, S. Lakemeier, U. Wolf,
N. Timmesfeld, A. Skwara
(P49) Matrixassoziierte autologe Chondrozytentransplantation (MACT)
bei vollschichtigen Knorpeldefekten am Kniegelenk: Prospektiv
kontrollierte Studie mit Trägermaterialien der 4. Generation
Torsten Schattenberg (Mannheim), B. Helmet, P. Gerwien, H. P. Scharf,
S. Fickert
(P50) Schmerztherapie an der Halswirbelsäule und die Facettengelenksdenervierung der HWS als der wichtigste Bestandteil dieser Behandlung
Dzmitri Dabravolski (Donauwörth), W. Gumenscheimer
(P51) Die Rolle von Bone Sialoprotein für die ossäre Metastasierung
beim Nierenzellkarzinom
Falk Mittag (Tübingen), L. Minkley, T. Kluba, D. Schilling, W.K. Aicher,
N. Wülker
(P52) Einflüsse auf Erfolg / Misserfolg bei Pfannenwechseloperationen
Marco Gesicki (Tübingen), D. Grünwald, N. Wülker, C.I. Leichtle
(P53) Diagnostik und Therapie des kindlichen Beinschmerzes
Manfred Söhling (Willich)
187
Einladung
zur Mitgliederversammlung der Vereinigung
Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V.
am Freitag, dem 29. April 2011, um 17.00 Uhr s. t.
im Kongresshaus Baden-Baden, Kongresssaal I (1. OG)
Tagesordnung
1. Begrüßung
Dr. med. T. Möller
2. Anträge auf Erweiterung der Tagesordnung
und Abstimmung über die Aufnahme unter
TOP 8 „Verschiedenes“
N. N.
3. Jahresbericht des 1. Vorsitzenden
Dr. med. T. Möller
4. Jahresbericht des Schatzmeisters
Dr. med. S. Best
5. Jahresbericht der Kassenprüfer
Dr. med. J. Weyrauch
Dr. med. R. Hellige
6. Wahl des Kongresspräsidenten 2013
(vom Vorstand um Kandidatur gebeten:
Herr Dr. med. Hermann Locher, Tettnang)
Dr. med. T. Möller
Prof. Dr. Dr. J. Heisel
7. Posterpreis
Prof. Dr. Dr. J. Heisel
8. Verschiedenes
9. Antrag auf Entlastung des Vorstandes
N. N.
Anträge zu TOP 8 „Verschiedenes“ mögen bis zum 13. April 2011 schriftlich an den
Vorstand gerichtet werden. Die Mitgliederversammlung stimmt über die Aufnahme
dieser Anträge in die Tagesordnung unter TOP 2 ab.
188
Rahmenprogramm
Vorkongress-Aktivitäten
Rahmenprogramm
Übersicht Vorkongress-Programm 2011
Mittwoch, 27. April 2011 – Beginn 11 Uhr
• Golf-Turnier „Texas Scramble“
• Schnupperkurs Golf
• Mountainbiking im Schwarzwald
• Kanu fahren auf dem Altrhein
Startgeld:
Golf-Turnier: € 50 inkl. Hüttenabend
(bei der Anmeldung bitte Heimatclub und Handicap angeben)
Alle weiteren Aktivitäten: € 35 inkl. Hüttenabend
Hüttenabend:
Ab 19.00 Uhr laden wir alle Aktivisten zu einem gemütlichen Hüttenabend
(inkl. Essen und Getränke) ins Merkurstüble auf dem Merkurberg ein.
Begleitpersonen und Gäste sind willkommen (Preis pro Person € 15).
Die Teilnahme am Hüttenabend ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Weitere Details siehe nachfolgende Beschreibungen.
190
Vorkongress-Aktivität
Mittwoch, 27. April 2011
11.00 Uhr
Golfturnier
Auch dieses Jahr ist wieder für den Anreisetag das Teamspiel Texas-Scramble vorbereitet, das beim letzten Mal vielen Teilnehmern großen Spaß gemacht hat.
Meldeschluss mit Angabe von Namen, Heimatclub und Handicap bitte an die Geschäftsstelle (info@vsou.de) ist Donnerstag, der 21. April 2011.
Golf baut Risikofaktoren ab!
Der gesundheitliche Wert des Golfsports ist durch prospektive Studien nachgewiesen. Der Wert seiner Prävention liegt in der ausdauernden Bewegung. Um dem
metabolischen Syndrom vorzubeugen ist nämlich nicht die Intensität, sondern das
Ausmaß der Bewegung entscheidend. Alternativ zu einer ca. 4stündigen Golfrunde
müsste man 2 Stunden joggen oder Tennis spielen oder aber 1 ½ Stunden Brustschwimmen. Da eine Golfrunde 1500 kcal. abbaut, bewirkt sie einen Gewichtsverlust von 200 Gramm. Wenn die Runde dann auch noch Spaß macht, fördert sie sogar auch die Hirnleistungsfähigkeit. Und das geht so, wie es der Neurophysiologe
Manfred Spitzer, der uns vor 6 Jahren den Festvortrag hielt, erforscht hat:
Neuronen des Mittelhirns produzieren den Neurotransmitter Dopamin, der über den
Nucleus accumbens direkt das Frontalhirn stimuliert. Diese Neuronen feuern genau
dann, wenn ein Ereignis eintritt, das besser ist als erwartet. Das hat die Konsequenz,
dass Neuronen im Nuclueus accumbens opiumähnliche Eiweiße, die Endorphine,
herstellen, und wenn diese im Frontalhirn ankommen, dann macht das Spaß. Und
191
Spaß bewirkt, dass das Frontalhirn und die Arbeitsspeicher besser funktionieren,
folglich kann man besser denken. Da wir Spaß an einem Ereignis haben wollen, das
besser ist als erwartet, spielen wir wiederum ein
Texas Scramble
und dieses Teamspiel geht so:
Jeder Flight besteht aus einem Team, das im Clubsekretariat nach dem Zufallsprinzip zusammengestellt wird. Alle Spieler schlagen ab. Das Team entscheidet dann,
welcher Ball am besten liegt. Hier droppen im Abstand von einer Schlägerlänge –
nicht näher zum Loch – die anderen Teampartner ihre Bälle und jeder führt seinen
zweiten Schlag aus. So geht es bis aufs Green. Dort angekommen, werden die Bälle
innerhalb einer Score-Kartenlänge – nicht näher zum Loch – hingelegt und gespielt,
bis ein Team-Partner einlocht.
Bei diesem Spiel werden schlechte Schläge durch einen einzigen guten Schlag eines
Team-Partners ausgeglichen, was den besonderen Spaß dieses Spieles ausmacht.
Pro Team wird nur eine Score-Karte mit den Namen aller Team-Partner geführt. Am
Ende müssen mindestens zwei Team-Partner unterschreiben.
Viel Spaß
Ihr
Stefan Best
Startgeld: 50 € inkl. Hüttenabend (siehe nachfolgende Beschreibung)
Treffpunkt: Golf Club Baden-Baden
192
Vorkongress-Aktivität
Mittwoch, 27. April 2011
11.00 Uhr
Schnupperkurs Golf
Ihre Bekannten oder Freunde spielen Golf?
Sie haben schon bei einem Turnier zugeschaut und möchten nun gerne selbst mal
dieses Gefühl erleben? Dann nutzen Sie die Gelegenheit zu unserem Schnupperkurs
in der wunderschönen Anlage des Golf Clubs Baden-Baden.
Sie lernen die Grundschwungbewegung und die richtige Haltung, sowie alles rund
ums Golfen, kennen. In ca. 2 Stunden erhalten sie einen umfassenden Einblick in diese tolle Sportart.
Preis: 35 € inkl. Hüttenabend (siehe nachfolgende Beschreibung)
Treffpunkt: 11.00 Uhr Golf Club Baden-Baden
193
Vorkongress-Aktivität
Mittwoch, 27. April 2011
11.00 Uhr
Mountainbike-Tour im Schwarzwald
Das Gebiet um den Nordschwarzwald ist ein El Dorado für Mountainbiker. Fahren
Sie mit unseren Schwarzwald-Guides eine dieser wundervollen Touren!
Der Weg führt Sie über Ebersteinburg durch Wälder mit anspruchsvollen single trails
hoch zum Schloss Eberstein. Dort haben Sie die Möglichkeit zur Rast mit einem
phantastischen Ausblick ins Murgtal. Danach geht es wieder über die „Nachtigall“
und die Eckhöfe zurück zum Ausgangspunkt.
Diese anspruchsvolle Tour wird ca. 40 km betragen und ein Höhenprofil von 1200
Höhenmetern aufweisen. Bei Bedarf kann die Strecke natürlich abgeändert werden.
Sie sollten die Grundtechniken für losen und steinigen Untergrund beherrschen und
es besteht Helmpflicht. Falls Sie kein Bike mitbringen können, können Sie dies gegen einen Aufpreis von 12 Euro natürlich mieten.
Preis: 35 € inkl. Hüttenabend (siehe nachfolgende Beschreibung)
Treffpunkt: 11.00 Uhr Merkurbahnhof Baden-Baden
(Anfahrtsskizze wird bei Anmeldung gemailt)
194
Vorkongress-Aktivität
Mittwoch, 27. April 2011
11.00 Uhr
Kanu fahren auf der Moder im Elsass
Wunderbare Natur erleben und dies vom Wasser aus? Wenn Sie dies hautnah erfahren möchten, dann sollten Sie an dieser Tour teilnehmen. Mit 2er/3er/4er Kanadier oder Kajaks erkunden Sie mit einem Guide die Moder im Elsass. Stockenten, Graugänse und Schwäne begleiten Sie durch schmale Flussläufe. Mit etwas
Glück entdecken Sie Eisvögel oder Blässhühner, während Sie unter Weiden und
Pappeln hindurch gleiten. Die Tour dauert 2,5 – 3 Stunden. Mitzubringen sind, außer Ihrer Lust zum Erkunden dieser kleinen Urwälder, lediglich dem Wetter angepasste Kleidung. Bei Sonnenschein bitte Kopfbedeckung und Sonnenschutz nicht
vergessen! Schwimmweste und wasserfeste Tonne für Ihre Wertsachen werden bereitgestellt. Und falls Sie die frische Luft hungrig macht – kein Problem – unterwegs
machen Sie ein üppiges Picknick.
Preis: 35 € inkl. Hüttenabend (siehe nachfolgende Beschreibung)
Treffpunkt: 11.00 Uhr Bushaltestelle hinter der Evangelischen Kirche
(neben dem Kongresshaus)
195
Vorkongress-Aktivität
Mittwoch, 27. April 2011
19.00 Uhr
Hüttenabend
Feiern Sie ab 19 Uhr mit allen Aktivisten in ausgelassener Stimmung auf unserem
Hausberg, hoch über den Dächern Baden-Badens, bei regionaler und saisonaler
Küche und einem einzigartigen Ausblick!
Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich!
Anfahrt mit dem PKW: Sie fahren bis zur Talstation des Merkurs (über Friedhofstraße
oder Ausschilderung Therme), wo Sie die Merkurbahn zum Gipfel des Berges nehmen.
Hin– und Rückfahrt mit dem Shuttlebus: Bitte melden Sie sich ggf. für den Shuttletransfer bis 16. April 2011 separat per Mail an (info@vsou.de).
Adresse:
Restaurant Merkurstüble, Merkuriusberg 6, 76530 Baden-Baden, Tel: 07221 31640
www.restaurant-merkurstueble.de. Hinweis: Das Restaurant ist nur mit der Merkurbergbahn zu erreichen, mit dem Auto kann man nicht hoch fahren. Die Bahn fährt
ständig und ist bis zum Ende der Veranstaltung in Betrieb.
Sportaktivisten: kostenlos
Begleitpersonen: 15 € inkl. Essen & Getränke & Ticket für die Merkurbahn
Abfahrt: 18.30 Uhr Bushaltestelle hinter der Evangelischen Kirche
(neben dem Kongresshaus).
196
Übersicht Rahmenprogramm 2011
Donnerstag, 28. April 2011
09.00 – ca. 15.00 Uhr
Fahrt zum Porsche-Museum Stuttgart
11.00 – 12.30 Uhr
Segway Tour durch Baden-Baden
16.00 – 18.30 Uhr
Eröffnungsveranstaltung
Kongresshaus Auditorium
anschließend
Get together Party im britischen Stil
Kulturhaus LA8
Freitag, 29. April 2011
07.00 – 08.00 Uhr
Morgenlauf/Nordic walking
09.00 – 12.00 Uhr
Gourmet Kochkurs im Brenner‘s Parkhotel
09.00 – ca. 14.00 Uhr
Fahrt zur Straußenfarm Mhou in der Pfalz
11.00 – 12.30 Uhr
Segway Tour durch Baden-Baden
14.30 – ca. 18.00 Uhr
Führung Schloss Favorite
Samstag, 30. April 2011
09.00 – ca. 17.00 Uhr
Fahrt nach Colmar
10.00 – spät. 16 Uhr
Mehliskopf outdoor adventure
11.00 – 12.30 Uhr
Segway Tour durch Baden-Baden
Ab 19.30 Uhr
Gala-Abend im Badener Club auf der
Rennbahn Iffezheim
Sonntag, 01. Mai 2011
09.00 – ca. 12.00 Uhr
Musikalische Stadtführung durch Baden-Baden
10.30 – 12.00 Uhr
Segway Tour durch Baden-Baden
Weitere Details siehe nachfolgende Beschreibungen.
197
Donnerstag – Sonntag
Do, 28. / Fr, 29. / Sa, 30. April 2011 (11.00 Uhr)
So, 1. Mai 2011 (10.30 Uhr)
Segway
Ein Fortbewegungsmittel, das selbst schmale Gassen und enge Durchgänge meistern kann? Ohne Probleme einen Parkplatz finden? Anderen Verkehrsteilnehmern
einfach auf Augenhöhe begegnen? Kein Problem mit einem Segway! Einem Elektromotorroller, auf dem der Fahrer mit seiner eigenen Balance vorgibt, wie und wohin
er sich bewegen möchte.
So ungefähr beschreibt der Hersteller dieses außergewöhnlichen, pfiffigen Fortbewegungsmittels seine Erfindung.
Wenn Sie mindestens 15 Jahre alt und wenigstens im Besitz eines Mofa-Führerscheins sind, können Sie eine wirklich sehr spaßige Spritztour durch Baden-Baden
machen. Die 1,5-stündige Tour führt Sie in Begleitung eines geschulten Guides zu
den Highlights unserer Stadt.
Das Tragen eines Helms ist Pflicht (wird bereitgestellt).
Preis: 55 €
Treffpunkt: Do., Fr., und Sa., 11.00 Uhr vor dem Kongresshaus
Sonntag 10.30 Uhr vor dem Kongresshaus
198
Donnerstag, 28. April 2011
9.00 Uhr
Besuch und Führung
im Porsche-Museum Stuttgart
Seit Jahrzehnten schreibt Porsche Automobilgeschichte. Es gibt einen Ort, an dem
Sie die faszinierenden Fahrzeuge und die interessante Geschichte von Porsche
hautnah erleben können.
Auf einer Fläche von rund 5.000 Quadratmetern präsentiert das neue Porsche-Museum alternierend 80 wertvolle historische Fahrzeuge und weitere Exponate aus der
Unternehmensgeschichte. Sie erhalten einen chronologischen Überblick der Entwicklungsgeschichte, ausführliche Informationen zu speziellen Themenbereichen
sowie interessante Einblicke in die Werkstatt für historische Sportwagen.
Nach der einstündigen Führung haben Sie die Möglichkeit, sich in einem der drei
verschiedenen Gastronomiebereiche zu stärken und dabei von PS und Design zu
schwärmen.
Preis: 25 €
Treffpunkt: 9.00 Uhr Bushaltestelle hinter der Evangelischen Kirche
(neben dem Kongresshaus)
Rückfahrt gegen 13.30 Uhr
Teilnehmer: max. 50 Personen
199
Freitag, 29. April 2011
7.00 Uhr
Wake-up Lauf / Nordic-walking
Gehören Sie auch zu den Frühaufstehern? Mögen Sie morgens die frische Luft,
wenn der Tag gerade begonnen hat? Dann sollten Sie Ihre Laufschuhe anziehen
und mit unserem geschulten Trainer eine Runde joggen und den Tag mit einem guten Körpergefühl beginnen. Oder Sie nehmen Ihre Walking-Stöcke und gehen auch
hier mit einem Trainer Ihre Runden. Unsere Trainer sind geschulte Lauf-Experten und
Extremsportler, die Ihnen eine Menge Informationen und Tipps zum richtigen Laufen
und Gehen geben können. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, im Bertholdbad
Baden-Baden zu duschen und zu schwimmen.
Treffpunkt: 7.00 Uhr Bertholdbad Baden-Baden
(Ludwig-Wilhelm-Str. 24, ca. 150 m vom Kongresshaus entfernt)
Teilnahme: kostenlos
200
Freitag, 29. April 2011
9.00 Uhr
Gourmet Kochkurs im Brenner‘s Parkhotel
Als außergewöhnliches Genusserlebnis führt Sie der Executive Chef des Brenner’s
Park Hotels, Rudolf Pellkofer, hinter die Kulissen seiner Gourmet-Küche. Hier kocht
er mit Ihnen zusammen ein saisonales 4-Gang Menü, steht Ihnen Rede und Antwort
und erläutert Zutaten und Zubereitung. Sie erlernen die hohe Schule des Kochens
und erfahren Tipps, Tricks und kleine Geheimnisse der Gourmetküche. Im Anschluss
verköstigen Sie zusammen Ihr selbst zubereitetes Menü inklusiv korrespondierenden Getränken. Außerdem erhalten Sie eine Kochschürze und eine Rezeptmappe,
mit denen Sie Ihr Menü zu Hause gleich nochmal nachkochen können.
Dauer des Kochkurses inklusive Essen ca. 3 Stunden.
Preis: 180 € (inkl. Aperitif, Rezeptmappe, Kochschürze, selbst kreiertem 4-Gang
Menü und korrespondierenden Weinen)
Treffpunkt: 9.00 Uhr Rezeption Brenner’s Parkhotel
(ca. 150 Meter vom Kongresshaus entfernt)
Teilnehmer: max. 10 Personen
201
Freitag, 29. April 2011
9.00 Uhr
Straußenfarm Mhou
Heilmittel gegen Fernweh
Mhou – so nennt der Bantu-Stamm der Shona in Zimbabwe den Strauß. Mhou – so
heißt auch die Straußenfarm in der Pfalz. Wenn Sie mehr über diese wunderbaren
Tiere wissen und aus nächster Nähe erleben möchten, ist diese Fahrt ein Muss. In
Rülzheim, in der sonnigen Südpfalz, leben ca. 80 Zimbabwe-Blauhalsstrauße. Fast
wie in freier Wildbahn werden sie artgerecht und liebevoll von Uschi Braun und Christoph Kistner versorgt und gezüchtet.
Bei einer Führung durch alle wesentlichen Stationen der Straußenzucht erfahren
Sie Wissenswertes über Herkunft, Verhalten, Aufzucht, artgerechte Tierhaltung und
Schlachtung. Sie erhalten einen einzigartigen Einblick in das Leben auf der Farm und
erleben frisch geschlüpfte Küken in nächster Nähe und wenn Ihnen das Glück hold
ist, eine Straußenhenne bei Ihrem „Schneewalzer“. Nach der ca. einstündigen Führung können Sie bei einem Gläschen Sekt und Häppchen Ihre Eindrücke Revue passieren lassen. Im eigenen Farmladen haben Sie dann die Gelegenheit, exklusive Lederwaren aus Straußenleder, Federn, kunstvoll bemalte Eier, Schmuck aus Eischalen
und weitere außergewöhnliche Arbeiten afrikanischer Hilfsprojekte zu erwerben.
Preis: 30 € inkl. Umtrunk
Abfahrt: 09.00 Uhr, Bushaltestelle hinter der Evangelischen Kirche
(neben dem Kongresshaus)
Rückkehr: ca. 14.00 Uhr
Teilnehmer: max. 50 Personen
202
Freitag, 29. April 2011
14.30 Uhr
Sonderführung Schloss Favorite
Geschichte trifft Geschmack
Barock und Essen: Da sind prachtvolle Bilder von fürstlichen Tafeln jedem sofort
gegenwärtig. Exotische Speisen in überwältigender Vielfalt und Maßlosigkeit. Scharen von Köchen mussten für fürstliche Feste immer noch kompliziertere Speisefolgen erfinden. Beim Besuch im Schloss Favorite erhalten Sie einen Gesamteindruck
vom höfischen Leben und der barocken Küche. Besonders gekennzeichnet war die
Barockzeit durch die Verwendung exotischer Gewürze, die auch in dem vierfachen
Handschrein Sibylla-Augustas zu finden sind. Abhängig von Traditionen und Modeerscheinungen wurden sie als Heilpflanze, Aphrodisiakum oder zur Herstellung von
Parfümen genutzt, meistens aber landeten sie am Ende ihrer Reise in den Kochtöpfen. Ob Wanzengewürz, Vogelzungengewürz und Süßblatt vielleicht mit Safran oder
Vanille gemischt wurden und wie einige der damals erfundenen Speisen entstanden sind, das erfahren Sie auf unserer Reise durch die Kulturgeschichte dieser Zeit.
Den Höhepunkt des Rundgangs bildet eine Kaffeetafel in den Arkaden des Schlossparks mit erlesenen Kuchen und Gebäcken nach alten Rezepturen. Rückkehr gegen 18.00 Uhr.
Preis: 25 €
Treffpunkt: Bushaltestelle hinter der Evangelischen Kirche
(neben dem Kongresshaus)
Teilnehmer: max. 20 Personen
203
Samstag, 30. April 2011
09.00 Uhr
Fahrt nach Colmar mit Stadtführung
Colmar ist das Schmuckkästchen unter den elsässischen Städten. Von den Franken
gegründet, wurde Colmar im Jahre 823 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Trotz
der vielen Kriege, die Mitteleuropa überzogen, konnte sich Colmar eine schöne Altstadt erhalten.
Nach einer Anreise über die elsässische Weinstraße mit Möglichkeiten zu kurzen
Stopps erreichen Sie nach ca. 2 Std. dieses entzückende Städtchen. Dort zeigt
Ihnen unser kundiger Guide die schönsten Plätze und Stellen der Stadt wie KleinVenedig, das Rathaus aus dem 18. Jh. oder das Arcadenhaus.
Die Mittagspause ist zur freien Verfügung und lädt in eine der zahlreichen Gaststätten oder zum Einkaufen ein. Ab 14 Uhr besteht die Möglichkeit, das Unterlindenmuseum mit dem berühmten Isenheimer Altar zu besichtigen.
Einen Besuch in diesem wunderschönen Dominikanerkloster aus dem 13. Jh. mit
seinen herrlichen Kreuzgängen sollten Sie nicht versäumen.
Preis: 30 € (ohne Verpflegung und Eintritt ins Museum)
Abfahrt: 9.00 Uhr Bushaltestelle hinter der Evangelischen Kirche
(neben dem Kongresshaus)
Rückfahrt: ca. 15 Uhr. Ankunft in Baden-Baden gegen 17 Uhr
Teilnehmer: max. 50 Personen
204
Samstag, 30. April 2011
10.00 Uhr
outdoor adventure am Mehliskopf
Bewegung und Spaß für Groß und Klein
Das Outdoor Areal am Mehliskopf bietet viele Möglichkeiten zur Bewegung und eine
Menge Spaß. Im Kletter- und Hochseilgarten können Sie auf einer Fläche von ca.
3,5 qm in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden in 3 bis 14 m Höhe von Baum zu
Baum klettern. Sie steigen, balancieren und gleiten durch eine Welt aus Tauen, Balken, Brücken, Netzen und Seilbahnen. Der Kletterpark ist schon für Kinder ab 6 Jahren (ab 1,30 m) geeignet und somit ein tolles Event für die ganze Familie.
Oder Sie können mit der Sommerrodelbahn (ab 3 Jahre) die 1000 m lange Strecke
über Wald- und Wiesensteilkurven fahren, mit einem Bullcart den Skihang hinunter
brausen oder sich mit dem Bungy-Trampolin in die Höhe schnellen lassen. Wenn Sie
es lieber ruhiger mögen, haben Sie die Möglichkeit zu einem herrlichen Wald-Spazierrundgang von ca. 1 km Länge. Und nach so viel Anstrengung können Sie sich
natürlich auch vor Ort stärken.
Für den Klettergarten erfolgt eine separate Gruppenanmeldung. Alle anderen Aktivitäten sind vor Ort zu buchen. Mehr Infos unter www.mehliskopf.de.
Preise: Hin- und Rückfahrt: 5 €
Klettergarten inkl. Fahrt: Erwachsene: 25 €; Kinder: 20 €
Treffpunkt / Abfahrt: 10.00 Uhr Bushaltestelle hinter der Evangelischen Kirche
(neben dem Kongresshaus)
Rückfahrt: 13 Uhr und 15 Uhr
205
Gala A B E N D
D E R 5 9 . JA H R E STAG U N G 2 0 1 1
SAMSTAG 30. APR I L 2011
19.30 U H R
D
er Gala-Abend findet in diesem Jahr auf der Rennbahn von
Iffezheim statt. Die schönste Rennbahn Deutschlands und eine der
schönsten Rennbahn-Locations. Genießen Sie einen Abend in diesem unvergesslichen Ambiente, sichern Sie sich die beliebten Gala-Karten. Ein ShuttleService bringt Sie vom Kongresshaus ab 19 Uhr nach Iffezheim.
19.30 Uhr Empfang · 20.00 Uhr Beginn
Es unterhalten Sie die Phil Collins Cover Band und die Night Kings
EINTRITT
Kongressbesucher, Vorsitzende und Referenten 30 EUR
inkl. Abendessen und Getränke
Begleitpersonen und Gäste 50 EUR
inkl. Abendessen und Getränke
F E STL I C H E K L E I DU N G E R B E T E N
KA RTEN
206
U NTER WWW.VSOU.DE
Sonntag, 1. Mai 2011
09.00 Uhr
Musikalische Stadtführung durch Baden-Baden
Kennen Sie bereits den „Blauen Salon“, das Wohnzimmer von Johannes Brahms in
Baden-Baden? Und was passierte damals genau mit dem geheimnisumwitterten
Teufelsgeiger Niccolo Paganini? Lebte nicht auch Clara Schuhmann in Lichtental bei
Baden-Baden?
Diese und noch mehr interessante Geschichten von großartigen Komponisten und
Musikern erfahren Sie nur hier vor Ort!
Genießen Sie mit unserem erfahrenen Guide eine Stadtführung der besonderen Art
und lassen Sie sich an Orte führen, an denen eine längst vergangene Zeit fast wieder
ein bisschen Gegenwart wird...
Dauer ca. 3 Stunden
Preis: 15 €
Treffpunkt: 9.00 Uhr hinter der Evangelischen Kirche
(neben dem Kongresshaus)
Teilnehmer: max. 20 Personen
207
Caracalla-Therme
Friedrichsbad
Entspannung nach einem langen Tag
Wer sich nach einem anstrengenden Kongresstag in der wunderbaren WellnessWelt der Baden-Badener Therme erholen möchte, erhält am Kongresstresen
Ermäßigungs-Gutscheine für Caracalla-Therme und Friedrichsbad.
Die Caracalla-Therme im Herzen der Stadt bietet Wellness auf paradiesische Art
und Weise. Aus 2.000 Metern Tiefe sprudeln 12 heilsame Thermalquellen und sorgen
für unvergesslichen Badegenuss auf über 3.000 Quadratmetern. Ob romantische
Heiß- und Kaltwassergrotten, spritzige Whirlpools, Wasserfälle, Strömungskanäle
oder wohltuende Massagedrüsen – spätestens beim heißkalten Genusserlebnis in
der römischen Saunalandschaft werden Sie die Welt um sich vergessen!
Preise: 14 € a für 2 Stunden
17 € für 3 Stunden
Ermäßigung mit Gutschein: 10 %
Im Friedrichsbad, am Fuße der romantischen Altstadt gelegen, vereinen sich römische Badekultur und irische Badetradition seit über 125 Jahren. Der Anblick
kunstvoller Fresken, die das Herzstück der Therme – die runde Kuppel über dem
Römisch-Irischen Bad – zieren, ist gleichsam Balsam für Körper und Seele. Tauchen
Sie ein und genießen Sie diesen absoluten Höhepunkt klassischer Badekultur.
Preise: 21 € ohne Seifenbürstenmassage für 3,5 Stunden
31 € mit Seifenbürstenmassage für 3 Stunden
Ermäßigung mit Gutschein: 10 %
208
Casino Baden-Baden –
einzigartig wie das Glück selbst!
Sie ist einzigartig wie das Glück selbst und in aller Welt berühmt – die Spielbank
Baden-Baden – von der sogar Marlene Dietrich schwärmte: „Für mich ist das Casino Baden-Baden das schönste der Welt und ich muss es wissen, denn ich kenne
sie alle.“ Die Spielbank Baden-Baden vereint, wie wohl kaum eine andere Spielbank
Stil, Geschichte, Exklusivität und Eleganz. Noch heute rollt die weiße Kugel in den
berühmten Prunksälen, die der Spielbankpächter Edouard Bénazet von Pariser Innenarchitekten gestalten ließ – und 200 Jahre später gehört die Spielbank BadenBaden immer noch zu den schönsten Casinos weltweit.
Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm erwartet Sie im Casino BadenBaden. Eine aktuelle Übersicht der Veranstaltungen erhalten Sie auf der Homepage
des Casinos unter www.casino-baden-baden.de.
Eine grüne Oase ist das Casino-Restaurant »Sommergarten«. Palmen, Wasserspiele
und Korbmöbel vermitteln dem Besucher einen Hauch von Süden. Die mediterrane
und internationale Küche und der zuvorkommende Service machen jeden Aufenthalt
zum unvergesslichen Erlebnis.
Klassisches Spiel: täglich von 14–2 Uhr, freitags und samstags bis 3 Uhr, Eintritt: 5 €
Automatenspiel: täglich von 12 – 2 Uhr, freitags und samstags bis 3 Uhr, Eintritt: 1 €
Zum Eintritt benötigt man einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, das Mindestalter beträgt 21 Jahre. Um angemessene Garderobe wird gebeten, für Herren
Sakko und Krawatte.
Führungen: täglich von 9.30 – 11.00 Uhr, Eintritt: 5 €, ohne Einlassbeschränkungen
Kostenlose Roulette-Spielinformationen: Sonntag–Donnerstag um 22 Uhr;
freitags und samstags ab 21 Uhr im Florentiner Saal
Selbstverständlich erhalten alle Kongressteilnehmer bei Vorlage des Kongressausweises freien Eintritt in das Casino Baden-Baden.
209
Referenten u.
Vorsitzende
Referenten und
Vorsitzende
Referenten und Vorsitzende
A
Abendroth, PD Dr. med. Klaus
Drevesstr. 6
D-07749 Jena
Vorsitz W54
Vortrag W54.1
Achatz, Dr. med. Gerhard
Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Oberer Eselsberg 40
D-89081 Ulm
Vortrag W36.5, W48.5
Agneskircher, Dr. med. Jens
SPORTSCLINIC GERMANY
Uhlemeyerstr. 16
D-30175 Hannover
Vortrag W32.5
Albrecht, Dr. med. Thomas
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstr. 55
D-45147 Essen
Vortrag W47.9
Aldinger, Prof. Dr. med. Peter R.
Diakonie-Klinikum Stuttgart
Diakonissenkrankenhaus und Paulinenhilfe gGmbH
Rosenbergstr. 38
D-70176 Stuttgart
Vorsitz W18, Vortrag W34.2
Alimusaj, Merkur
Universitätsklinikum Heidelberg
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Schlierbacher Landstr. 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W9.3
Almeida Streitwieser, Dr. med. (Univ. Quito) Andrea
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W10.7
Ambacher, Dr. med. Thomas
ARCUS Kliniken Pforzheim
Rastatter Str. 17-19
D-75179 Pforzheim
Vortrag W17.3, W17.8, W36.1,
W36.2, W36.9
Anders, Dr. med. Sven
Orthopädische Klinik
Universität Regensburg
212
Kaiser-Karl V.-Allee 3
D-93077 Bad Abbach
Vortrag W16.1
Andres, Erik
Orthopädietechniker
Otto Bock Health Care
Max-Näder-Str. 15
D-37115 Duderstadt
Vortrag W9.6
Angele, Prof. Dr. med. Peter
Abteilung für Unfallchirurgie
Universitätsklinikum Regensburg
Franz-Josef-Strauß-Allee 11
D-93053 Regensburg
Vortrag W29.5
Arnold, Dr. med. Heino
Orthopädisch-Unfallchirurgische Praxisklinik Rehau
Orthopädisches Zentrum Fichtelgebirge
am Klinikum Fichtelgebirge Haus Selb
Bahnhofstr. 10
D-95111 Rehau
Vortrag W 11.6
B
Bach, Dr. med. Christian
St. Remigius Krankenhaus Opladen
An St. Remigius 26
D-51379 Leverkusen
Vortrag W34.3
Basad, Dr. med. Erhan
Klinik und Poliklinik für Orthopädie und
Orthopädische Chirurgie
Universitätsklinikum Gießen und Marburg
Standort Gießen
Paul-Meimberg-Str. 3
D-35392 Gießen
Vorsitz W53
Baseseh, Dr. med. Fadi
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W18.6, W44.1
Becher, Dr. med. Christoph
Orthopädische Klinik des MHH im Diakoniekrankenhaus Annastift
Anna-von-Borries-Str. 1-7
D-30625 Hannover
Vortrag W6.5
Beck, Dr. med. Christine
Universitätsklinikum Würzburg
Kinderklinik der Bayerischen
Julius-Maximilians-Universität
Josef-Schneider-Straße 2
D-97080 Würzburg
Vortrag W2.2
Bieger, Dr. med. Ralf
Klinik für Orthopädie
Universitätsklinikum Ulm
Oberer Eselsberg 45
D-89081 Ulm
Vortrag W1.8
Poster P24
Becker, PD Dr. med. Roland
Krankenhaus Brandenburg
Abt. für Orthopädie und Traumatologie
Hochstr. 29
D-14770 Brandenburg
Vorsitz W27, Vortrag W27.1
Blaszyzk, Dr. med. Angelika
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W11.7, W16.5
Beckmann, PD Dr. med. Johannes
Orthopädische Klinik
für die Universität Regensburg
Kaiser-Karl-V-Allee 3
D-93077 Bad Abbach
Vortrag W13.7, W49.5, W50.1
Bläsius, Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Klaus
Bethlehem Krankenhaus
Steinfeldstr. 5
D-52222 Stolberg
Vorsitz W43
Bensch, Tanja
Fachkliniken Hohenurach
Immanuel-Kant-Str. 33
D-72574 Bad Urach
Vortrag W4.6
Bleicher, Walter
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W42.10
Bergmann, Dr. med. Ole
Orthopädie Schön Klinik Neustadt
Am Kiebitzberg 10
D-23730 Neustadt
Vortrag W15.3
Bernius, Dr. Peter
Harlachinger Str. 51
D-81547 München
Vortrag W28a.1
Bernstein, PD Dr. rer. medic. Anke
Universitätsklinikum Freiburg
Hugstetter Str. 55
D-79106 Freiburg
Vortrag W53.2
Best, Dr. med. Raymond
Sportklinik Stuttgart
Taubenheimstr. 8
D-70372 Stuttgart
Vortrag W7.4
Best, Dr. med. Stefan
REGIO-Reha Tagesklinik Freiburg
Bismarckallee 4
D-79098 Freiburg
Vorsitz W39
Beyer, Dr. med. Wolfgang
Orthopädie Zentrum Bad Füssing
Waldstr. 12
D-94072 Bad Füssing
Vorsitz W4
Boack, Dr. med. Dan-Henrik
Fuß und Sprunggelenk Zentrum Berlin
Kieler Str. 1
D-12163 Berlin
Vortrag W11.12
Bode, Monika
Orthopädie und Osteologie
Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
Höhenstr. 30
D-51588 Nümbrecht
Vortrag W40.5
Böhler, Prof. Dr. med. Nikolaus
AKH Linz
Krankenhausstr. 9
A-4021 Linz
Vorsitz W34
Böhling, Dr. med. Ulrich
Klinik für Orthopädie
Helios Klinikum Emil von Behring
Walterhöferstr. 11
D-14165 Berlin
Vortrag W44.9
Bohnsack, Prof. Dr. Michael
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Ev. Diakoniekrankenhaus
Gröpelinger Heerstr. 406-408
D-28239 Bremen
Vortrag W51.1
213
Boos, Dr. Michael
Johanna Etienne Krankenhaus Neuss
Am Hasenberg 46
D-41462 Neuss
Vortrag W22.8
Bork, Dr. med. Hartmut
Asklepios Klinik Schaufling
Hausstein 2
D-94751 Schaufling
Vorsitz W25, Vortrag W40.3, W25.3
Botzlar, Dr. med. Andreas
Benefiziat-Bach-Straße 1
D-82152 Planegg-Martinsried
Vortrag W19
Braatz, Dr. med. Frank
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinikum Heidelberg
Schlierbacher Landstr. 200a
D-69118 Heidelberg
Vorsitz W9, W41
Vortrag W9.9, W28a.2, W41.1
Brandenberg, Dr. med. Josef Emil
Orthopädische Klinik Luzern OKL
St.Annastrasse 32
CH-6006 Luzern
Vortrag W8.3
Brandenburg, Lena
Orthopädische Klinik
Med. Zentrum Kreis Aachen
Mauerfeldchen 25
D-52146 Würselen
Vortrag W33.3
Brandt, Dr. med. Jörg
Universitätsklinikum Halle
Universitätsklinik u. Poliklinik für Orthopädie und
Physikalische Medizin
Erst-Grube-Straße 40
D-06120 Halle (Saale)
Vorsitz W53, Vortrag W53.4, W54.3
Brockert, Ann Katrin
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinikum der RWTH Aachen
Pauwelsstr. 30
D-52074 Aachen
Vortrag W45.7
Brockmeyer, Matthias
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Universitätsklinikum des Saarlandes
Kirrberger Straße
D-66421 Homburg/Saar
Vortrag W45.5
214
Brunner, Prof. Dr. Reinald
Universitäts-Kinderspital
beider Basel
Postfach
CH-4005 Basel
Vortrag W28a.1
Brückner, PD Dr. med. habil. Lutz
Hermann-Sachse-Str. 46
D-07639 Bad Klosterlausnitz
Vortrag W39.1
Büchler, Dr. med. Lorenz
Universitätsklinik für Orthopädische Chirurgie
Inselspital
CH-3010 Bern
Vorsitz W48
Vortrag W34.1
Buchner, Prof. Dr. med. Matthias
Ortho-Zentrum
Waldstr. 67
D-76133 Karlsruhe
Vortrag W7.5
Bühren, Prof. Dr. med. Volker
BG Unfallklinik Murnau
Prof.-Küntscher Str. 8
D-82418 Murnau
Vorsitz W37
Vortrag W37.1
Buess, Dr. med. Eduard
Praxis „Shouldercare“,
Klinik Engeried
Riedweg 5
CH-3012 Bern
Vortrag W32.4
Budde, Stefan
Medizinische Hochschule Hannover
Orthopädische Klinik im Annastift
Anna-von-Borries-Str. 1-7
D-30625 Hannover
Poster P5
Bungart, Dr. med. Désirée
Orthopädie und Osteologie
Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
Höhenstr. 30
D-51588 Nümbrecht
Vortrag W13.4
Buschmann-Steinhage, Dr. med. Rolf
Deutsche Rentenversicherung Bund
Geschäftsbereich Sozialmedizin und Rehabilitation
D-10704 Berlin
Vortrag W28.1
C
Callies, Dr. med. Tilmann
Medizinische Hochschule Hannover
Anna-von-Borries-Str. 1-7
D-30625 Hannover
Vortrag W48.1, W48.2, W48.10
Casser, Prof. Dr. med. Hans-Raimund
DRK Schmerz-Zentrum
Auf der Steig 16
D-55131 Mainz
Vorsitz W21
Vortrag W42.1
Chiari, Dr. med. Catharina
Medizinische Universität Wien
Währinger Gürtel 18-20
A-1090 Wien
Vortrag W34.5
Chiron, Pr. Philippe
Hôpital de Rangueil
1, Avenue du Pr Jean Poulhès
F-31400 Toulouse
Vortrag W24.1
Christen, Dr. med. Bernhard
Orthopädische Klinik Bern
Schänzlistrasse 39
CH-3000 Bern
Vortrag W5.3
Csécsei, Dr. med. Györky
LVR-Klinik für Orthopädie
Horionstr. 2
D-41749 Viersen
Vortrag W42.6, W42.7
Cugat, MD, PhD Ramon
Fundación Garcia Cugat
Artroscopia GC
Hospital Quiron Barcelona
Plaza Alfonso Comin 5-7 planta (-1)
E-08023 Barcelona
Vortrag W29.3
D
Dabravolski, Dr. med. Dzmitry
Donau-Ries-Klinikum Donauwörth
Neudegger Allee 6
D-86609 Donauwörth
Vortrag W10.6
Poster P50
Dabriniok, Dr. med. Thomas
Fachkliniken Hohenurach
Immanuel-Kant-Str. 33
D-72574 Bad Urach
Vortrag W28.3
Defér, Dipl.med. Alexander
Großenhainer Str. 129
D-01129 Dresden
Poster P30
de Jager, Dr. med. Uwe
Lauterbadstr. 4
D-72250 Freudenstadt
Vorsitz W13
de Jeu, Rogier
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St. Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W10.3
Delank, Priv. Doz. Dr. med. Karl Stefan
Klinik und Poliklinik für Orthopädie
und Unfallchirurgie
Universität zu Köln
Joseph-Stelzmann-Str. 9
D-50924 Köln
Vortrag W34.4
Depeweg, Dr. med. Daniela
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinik Heidelberg
Abteilung Orthopädie I
Schlierbacher Landstraße 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W19
Desai, Dr. med. Biren
Dreifaltigkeits-Krankenhaus
Aachenerstr. 445-449
D-50933 Köln
Vortrag W42.2
Dienst, Priv. Doz. Dr. Michael
OCM Orthopädische Chirurgie München
Steiner Str. 6
D-81369 München
Vorsitz W51
Vortrag W24.1, W32.1, W51.8
Dittrich, Marcel
Orthopädie-Zentrum Bad Füssing
Waldstr. 12
D-94072 Bad Füssing
Vortrag W38.6, W39.4
Docheva, Dr. rer. nat. Denitsa
Ludwig-Maximilian-Universität
Labor für Experimentelle Chirurgie und
Regenerative Medizin
Nussbaumstr. 20
D-80336 München
Vortrag W45.9
215
Döderlein, Dr. med. Leonhard
Behandlungszentrum Aschau GmbH
Bernauer Str. 18
D-83229 Aschau i. Chiemgau
Vorsitz W28a, W31
Vortrag W28a.4
Doerjer, Dr. med Stefan
St. Vincentius-Kliniken Karlsruhe
Südendstrasse 32
D-76137 Karlsruhe
Vortrag W2.8
Dornacher, Dr. med. Daniel
Klinik für Orthopädie
Universitätsklinikum Ulm
Oberer Eselsberg 45
D-89081 Ulm
Vortrag W31.3
Dragowsky, Dr. med. Kai
Unfallkrankenhaus Berlin
Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
Warenser Straße 7
D-12683 Berlin
Vortrag W19
Drees, Priv. Doz. Dr. med. habil. Philipp
Zentrum für Unfallchirurgie und Orthopädie
Stiftungsklinikum Mittelrhein
Johannes-Müller-Str. 7
D-56068 Koblenz
Vorsitz W38
Dreisilker, Dr. med. Ulrich
Peckhauser Str. 53
D-40822 Mettmann
Vortrag W43.6
Drüke, Dr. med. Thomas
D. Becker Klinik Norddeich
Badestr. 15
D-26506 Norden-Norddeich
Vorsitz W47
E
Eberhardt, Dr. med. Oliver
Orthopädische Klinik
Olgahospital, Klinikum Stuttgart
Bismarckstr. 8
D-70176 Stuttgart
Vortrag W41.6
Ebke, Dr. med. Markus
Neurologie, Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
Höhenstr. 30
D-51588 Nümbrecht
Vortrag W38.1
216
Eckardt, Dr. med. Anke
Hirslanden-Klinik Birshof
Reinacherstr. 28
CH-4142 Münchenstein
Vorsitz W34
Efe, Dr. med. Turgay
Universitätsklinikum Marburg
Wehracker 9
D-32041 Marburg
Vortrag W5.10
El Marhoumi, Dr. med. Abdel-Halim
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W11.5
El-Zayat, Dr. med. Bilal Farouk
Klinik für Orthopädie und Rheumatologie
Universitätsklinikum Giessen und Marburg GmbH
Standort Marburg
Baldingerstraße
D-35043 Marburg
Vortrag W8.12
Eysel, Prof. Dr. med. Peer
Klinik und Poliklinik
für Orthopädie und Unfallchirurgie
Universität zu Köln
Joseph-Stelzmann-Str. 9
D-50924 Köln
Vorsitz W30
Engelhardt, von Dr. med. Lars Victor
Universitätsklinik für Orthopädie
und Physikalische Medizin
Barfüßerstr. 12
D-06108 Halle
Vortrag W48.6, W48.7
Engelhardt, PD Dr. med. Martin
Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie
Klinikum Osnabrück
Am Finkenhügel 1
D-49076 Osnabrück
Vortrag W 26.4
Ergelett, Prof. Dr. med. Christoph
Kraftstr. 29
CH-8044 Zürich
Vortrag W16.2
Erler, Dr. phil. Kerstin
Moritz-Klinik
Bad Klosterlausnitz
Hermann-Sachse-Str. 46
D-7639 Bad Klosterlausnitz
Vortrag W4.5
Ernst, Dr. med. Christian
Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Unfallchirurgie / Orthopädie
Oberer Eselsberg 40
D-89081 Ulm
Poster P7
Eßer, Jan
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Universitätsklinikum Greifswald
Fleischmannstr. 8
D-17475 Greifswald
Vortrag W44.11
Eßlinger, Dr. med. Tilman
Unfallchirurgie
Klinikum Passau
Innstr. 76
D-94032 Passau
Vortrag W50.9
F
Fechner, Dr. Alexander
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W44.7, W44.12
Feist, Dr. med Markus
Orthopädische Klinik der
Ludwig-Maximilians-Universität
Campus Großhadern
Marchioninistr. 15
D-81377 München
Vortrag W16.3
Felsenberg, Prof. Dr. med. Dieter
Zentrum für Muskel- und Knochenforschung
Freie Universität Berlin und Humbolduniversität
Hindenburgdamm 30
D-12200 Berlin
Vorsitz W12
Vortrag W12.2
Fickert, Dr. med. Stefan
Klinikum Mannheim
Orthop.-Unfallchirurgisches Zentrum
Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
D-68167 Mannheim
Vortrag W16.7
Ficklscherer, Dr. med. Andreas
Orthopädische Klinik der
Ludwig-Maximilians-Universität
Campus Großhadern
Marchioninistr. 15
D-81377 München
Vortrag W16.8
Fink, Prof. Dr. med. Bernd
Klinik für Endoprothetik, Allgemeine und
Rheumaorthopädie
Orthopädische Klinik Markgröningen
Kurt-Lindemann-Weg 10
D-71706 Markgröningen
Vortrag W15.1, W15.7
Flörkemeier, Dr. med. Thilo
Orthopädische Klinik
Med. Hochschule Hannover
Anna-von-Borries-Str. 3
D-30625 Hannover
Vortrag W30.7
Flury, Dr. med. Matthias
Schulthess Klinik
Lengghalde 2
CH-8008 Zürich
Vortrag W32.2
Fölsch, Dr. med. Christian
Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH
Standort Marburg
Baldingerstraße
D-35043 Marburg
Poster P48
Fortier, DVM, PhD Lisa A.
Cornell University Ithaca
Ithaca, NY 14853
New York, USA
(VMC C3-181)
Vortrag W29.2
Fottner, Dr. med. Andreas
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Poliklinik
der Ludwigs-Maximilians-Universität
Marchioninistr. 15
D-81377, München
Vortrag W30.6
Franchimont, Dr. med. Nathalie
Amgen (Europe) GmbH
Dammstr. 23
CH-6301 Zug
Poster P14
Frank, Dr. med. Daniel
Remigius-Krankenhaus Opladen
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
An St. Remigius 26
D-51379 Leverkusen
Vorsitz W35
Franke, Dr. med. Stephanie
ARCUS-Sportklinik Pforzheim
Rastatter Str. 17-19
D-75179 Pforzheim
Vortrag W23.6
217
Franz, Dr. med. Alois
Klinik für Orthopädie
St. Marien-Krankenhaus Siegen
Kampenstr. 51
D-57072 Siegen
Vorsitz W15
Vortrag W18.1
Fritz, Dr. med. Thomas
ARCUS-Sportklinik Pforzheim
Rastatter Str. 17-19
D-75179 Pforzheim
Vortrag W15.5
Frosch, Dr. med. Karl-Heinz
Klinik für Unfallchirurgie, Plastische und
Wiederherstellungschirurgie
BG-Abteilung des Berufsgenossenschaftlichen
Unfallkrankenhauses Hamburg
Lohmühlenstr. 5
D-20099 Hamburg
Vortrag W 27.4
Fucentese, Dr. med. Sandro
Uniklinik Balgrist
Forchstr. 340
CH-8008 Zürich
Vortrag W34.7
Fürstenberg, Dr. med. Carl Hans
Universitätsklinikum Heidelberg
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Schlierbacher Landstr. 200 a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W22.9
G
Gausepohl, PD Dr. med. Thomas
Paracelsus-Klinik Marl
Lipper Weg 11
D-45770 Marl
Vortrag W23.3
Gesicki, Dr. med. Marco
Orthopädische Universitätsklinik Tübingen
Hoppe-Seyler-Str. 3
D-72076 Tübingen
Poster P52
Giannakopoulos, Dr. med. Athanasios
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St. Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W33.7
Götte, Dr. med. Siegfried
Prager Str. 1
D-82008 Unterhaching
Vorsitz W36
218
Goldmann, Dr. med. Axel
Orthopädie Centrum Erlangen
Nägelsbachstr. 49a
D-91052 Erlangen
Vorsitz W43
Golla, Matthias
Rhönweg 8
D-34277 Fuldabrück
Vortrag W8.9
Gotterbarm, Dr. med. Tobias
Universitätsklinikum Heidelberg
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Schlierbacher Landstraße 200a
D-69118 Heidelberg
Vorsitz W8
Grasselli, Dr. med. Christian
Hoher Rain 36
D-88069 Tettnang
Vortrag W8.7
Greitemann, Prof. Dr. med. Bernhard
Klinik Münsterland der DRV Westfalen
Auf der Stöwwe 11
D-49214 Bad Rothenfelde
Vortrag W40
Grießhammer, Dipl. Pädagogin/
Andragogin Silke
Dr. Becker Beratung & Training
Parkstr. 10
D-50968 Köln
Vortrag W40.1
Grifka, Prof. Dr. med. Dr. h.c. Joachim
Orthopädische Klinik
Universität Regensburg
Kaiser-Karl V-Allee 3
D-93077 Bad Abbach
Vorsitz W16
Grill, Prof. Dr. med. Franz
Fasangartengasse 4a
A-1130 Wien
Vorsitz W55
Vortrag W55.3
H
Habermann, Dr. med. Björn
Orthopädische Klinik u. Poliklinik
Langenbeckstr. 1
D-55131 Mainz
Vorsitz W13
Habermeyer, Prof. Dr. med. Peter
ATOS Klinik Heidelberg
Bismarkstr. 9-15
D-69115 Heidelberg
Vorsitz W17
Vortrag W17.1
Hahn, Dr. med. Patrick
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W10.1
Heller, Prof. Dr. med. Karl-Dieter
Herzogin Elisabeth Hospital
Leipziger Str. 24
D-38124 Braunschweig
Vorsitz W1
Handel, PD Dr. med. Martin
Orthopädische Klinik
Universität Regensburg
Kaiser-Karl V.-Allee 3
D-93077 Bad Abbach
Vortrag W11.8
Hendrich, Prof. Dr. med. Christian
Orthopädisches Krankenhaus Schloss Werneck
Balthasar-Neumann-Platz 1
D-97440 Werneck
Vorsitz W22
Hank, Dr. med. Christian
Sana Kliniken Bad Wildbad
König-Karl-Str. 5
D-75323 Bad Wildbad
Vortrag W30.5
Hanson, Dr. med. Beate
AO Clinical Investigation Documentation
Stettbachstr. 6
CH-8600 Dübendorf
Poster P46
Hefti, Prof. Dr. med. Fritz
Universitäts-Kinderspital
CH-4005 Basel
Vortrag W55.6
Heikenfeld, Dr. med. Roderich
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St. Anna Hospital Herne
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W23.1
Heisel, Priv. Doz. Dr. med. Christian
ARCUS-Sportklinik Pforzheim
Rastatter Str. 17-19
D-75181 Pforzheim
Vortrag W48.4
Heisel, Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Jürgen
Abteilung für Orthopädie
Fachkliniken Hohenurach
Immanuel-Kant-Str. 33
D-72574 Bad Urach
Heitzmann, Daniel
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinikum Heidelberg
Schlierbacher Landstraße 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W9.8
Hekler, Dr. med. Jürgen
Aggertalklinik
Am Sondersiefen 18
D-51766 Engelskirchen
Vorsitz W4
Henky, Dr. Pierre
2A, Rue Du Grand Couronne
F-67100 Straßburg
Vorsitz W24
Henning, Dr. rer. nat. Sven
Fraunhofer Institut für Werkstoffmechanik
Walter-Hülse-Str. 1
D-06120 Halle (Saale)
Vortrag W53.3
Hesselschwerdt, Dr. med. Hans-Jürgen
Theresienklinik
Herbert-Hellmann-Allee 11
D-79189 Bad Krozingen
Vortrag W28.2
Hettfleisch, Dr. med. Jürgen
medexpert-süd, Institut für Muskuloskelettale
Begutachtung
Darmstädter Str. 29
D-64331 Weiterstadt
Vortrag W 14.1
Herr, Dr. rer. nat. Gerhard
ATR GmbH
Turmstr. 16
D-35578 Wetzlar
Vortrag W53.5
Herter, Dr. med. Jan
Klinik und Poliklinik für Anästheologie und
op. Intensivmedizin
Ahornallee 34
D-41855 Münster
Vortrag W 14.11
Heufelder, Dr. med. Markus
Abteilung für Mund-, Kiefer- und Plastische
Gesichtschirurgie
Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Oberer Eselsberg 40
D-89081 Ulm
Vortrag W13.3
219
Heyse, Dr. Thomas
Klinik für Orthopädie und Rheumatologie
Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH
Standort Marburg
Baldingerstraße
D-35043 Marburg
Vortrag W5.6, W18.2, 50.12
Hinterwimmer, PD Dr. med. Stefan
Klinikum rechts d. Isar
Connollystr. 32
D-80809 München
Vortrag W32.7
Hintringer, ÄD Prim. Dr. Wolfgang
LK Weinviertel Korneuburg/Stockerau
Wiener Ring 3-5
A-2100 Korneuburg
Vortrag W20.1
Hirschmann, Dr. med. Michael
Leitung Forschung
Klinik Orthopädie und Traumatologie
Kantonsspital Bruderholz
CH-4101 Bruderholz
Vortrag W5.8, W5.9, W44.4, W44.5
Hoeckle, Dr. med. Christian
Marienhospital Aachen
Klinik für Unfallchirurgie,
Orthopädie und Sporttraumatologie
Zeise 4
D-52066 Aachen
Vortrag W17.7
Hofer, Dr. med. André
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Universitätsklinikum Greifswald
Fleischmannstr. 8
D-17493 Greifswald
Vortrag W38.4
Hoffmann, Dr. med. Frank
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Pettenkoferstr. 10
D-83022 Rosenheim
Vorsitz W7
Vortrag W7.9
Hönle, Dr. med. Wolfgang
Klinikum Neumarkt
Nürnbergerstr. 12
D-92318 Neumarkt
Poster P34
Hollinger, Dr. med. Boris
ARCUS-Sportklinik Pforzheim
Rastatter Str. 17-19
D-75179 Pforzheim
Vortrag W23.7
I
Imhof, PD Dr. med. Michael
Endokrine Chirurgie und Abdominalchirurgie
ATOS Klinik Heidelberg
Bismarckstr. 9-15
D-69115 Heidelberg
Vortrag W7.7
Imhoff, Prof. Dr. med. Andreas
Klinikum rechts der Isar
Connollystr. 32
D-80809 München
Vorsitz W37
Vortrag W32.3, W37.4
Innmann, Moritz M.
Albert-Fritz-Str. 85
D-69118 Heidelberg
Vortrag W8.8
Ipach, Dr. med. Ingmar
Orthopädische Universitätsklinik Tübingen
Hoppe-Seyler-Str. 3
D-72076 Tübingen
Vortrag W43.10, W50.11
J
Jäger, Dr. med. Marcus
Orthopädische Klinik
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Moorenstr. 5
D-40225 Düsseldorf
Vortrag W22.1, W34.8
Hofmann, Tim
Jahnstr. 13
D-63479 Freigericht
Vortrag W45.8
Jäger, Dipl.-Ing. Sebastian
Universitätsklinikum Heidelberg
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Schlierbacher Landstr. 200a
D-69118 Heidelberg
Poster P31
Höhle, Dr. med. Philip
Klinikum Worms
Klinik für Unfall- , Hand- und Wiederherstellungschirurgie
Gabriel-von-Seidel-Str. 81
D-67550 Worms
Vortrag W30.1
Jährling, Christoph
Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie Universitätsklinik Greifswald
Fleischmannstr. 8
D-17475 Greifswald
Poster P11
220
Jakob, Prof. Dr. med. Franz
Orthopädische Klinik
König-Ludwig-Haus
Brettreichstr. 11
D-97074 Würzburg
Vortrag W12.3, W13.1
Jehmlich, Dr. Steffen
Klinik für Sportorthopädie und
Arthroskopische Chirurgie
Orthopädische Klinik Markgröningen
Kurt-Lindemann-Weg 10
D-71706 Markgröningen
Vortrag W36.10
Jenny, D. med. Jean-Yves
Universitätsklinik Strassburg
10 Avenue Baumann
F-67400 Illkirch
Vortrag W5.5, W18.3
Poster P40
Jerosch, Prof. Dr. med. Dr. h.c. Jörg
Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin
Johanna-Etienne-Krankenhaus
Am Hasenberg 46
D-41462 Neuss
Vortrag W1.1, W1.9, W11.3, W11.10, W15.2,
W30.4, W43.7, W52.3
Poster P28
Jöllenbeck, Prof. Dr. med. Thomas
Department Sport & Gesundheit
Fakultät für Naturwissenschaften
Universität Paderborn
Warburger Str. 100
D-33098 Paderborn
Vortrag W7.8, W44.6
Josten, Prof. Dr. med. Christoph
Universitätsklinik Leipzig
Liebigstr. 20
D-04103 Leipzig
Vortrag W37.2
K
Kalt, Dr. med. Manuel
St. Vincentius-Kliniken
Unfall- und Handchirurgie
Südendstr. 32
D-76137 Karlsruhe
Poster P27
Kappe, Dr. Thomas
Klinik für Orthopädie
Universitätsklinikum Ulm
Oberer Eselsberg 45
D-89081 Ulm
Vortrag W43.2
Kappstein, Prof. Dr. med Ines
Klinikum Traunstein
Cuno-Niggl-Str. 3
D-83278 Traunstein
Vortrag W 25.2
Karbowski, Prof. Dr. med. Alfred
Orthopädie im Krankenhaus
der Augustinerinnen
Severinsklösterchen Köln
Jakobstrasse 27-31
D-50678 Köln
Vortrag W2.1
Kasch, Dr. med. Richard
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Universitätsklinikum Greifswald
Fleischmannstr. 8
D-17475 Greifswald
Vortrag W45.3
Poster P6
Katthagen, Prof. Dr. med. Bernd-Dietrich
Klinik für Orthopädie Klinikum Dortmund
Beurhausstr. 40
D-44137 Dortmund
Vorsitz W49
Jubel, Prof. Dr. med. Axel
Klinik für Unfallchirurgie
Eduardus-Krankenhaus
Custodisstr. 3
D-50679 Köln
Vorsitz W17
Katzer, Priv.-Doz. Dr. med. Alexander
Orthopädische Chirurgie
ORTHOCLINIC Hamburg
Oldesloer Str. 9
D-22457 Hamburg
Vortrag W30.9
Jung, Dr. med. Sebastian
Klinik für Orthopädie
Universitätsklinikum Ulm
Oberer Eselsberg 45
D-89081 Ulm
Vortrag W8.1, W22.7
Kausch, Dr. med Thomas
Orthopädische Fachklinik Kurköln
Kliniken Bad Neuenahr
Landgrafenstr. 32-28
D-53444 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Vortrag W4.2
221
Kayser, Priv.-Doz. Dr. med. Ralph
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Universitätsklinikum Greifswald
Fleischmannstr. 8
D-17475 Greifswald
Vorsitz W10
Vortrag W14.5, W33.9, W33.10
Knöll, Peter
Klinik und Poliklinik für Orthopädie
und Unfallchirurgie
Universitätsklinik zu Köln
Joseph-Stelzmann-Str. 9
D-50924 Köln
Poster P38
Kilian, Dr. med. Francis Ch.
Klinik für Wirbelsäulenchirurgie
Katholisches Klinikum Brüderhaus
Kardinal-Krementz-Str. 1-5
D-56073 Koblenz
Vorsitz W10
Knorr, Dr. med. Uwe
Bahnhofstr. 43
D-75417 Mühlacker
Vortrag W21.3
Kinne, Prof. Dr. med. Raimund W.
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Interdisziplinäres Zentrum für klinische Forschung
Klinisch-Experimentelle Onkologie
Erlanger Allee 101
D-07747 Jena
Vortrag W54.5
Kleine, Dr. med. Ludwig
Klinikum Neumarkt
Unfallchirurgie
Nürnberger Straße 12
D-92318 Neumarkt
Poster P23
Klimczyk, Dr. med. Klaus
M&i-Fachklinik Enzensberg
Höhenstr. 56
D-87629 Hopfen am See
Vortrag W25.4
Klinge, Sandra
Orthopädie und Osteologie
Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
Höhenstr. 30
D-51588 Nümbrecht
Vortrag W2.4
Knessl, Dr. med. Jürg
Enzenbühlstr. 51
CH-8008 Zürich
Vortrag W 11.4
Knie, Ingo
Orthopädie Technik
Ortho Reha Neuhof GmbH
Neuburger Str. 35
D-90451 Nürnberg
Vortrag W9.4
Knödl, Dr. med. Mathias
Klenzestr. 27
D-93051 Regensburg
Vortrag W49.4
222
Koch, Prof. Dr. med. Franz Walter
Abt. für Orthopädie
St. Josef-Hospital
Hospitalstr. 45
D-53840 Troisdorf
Vorsitz W15
Vortrag W1.5, W22.2
König, Prof. Dr. med. Dietmar Pierre
LVR-Klinik für Orthopädie Viersen
Horionstr. 2
D-41749 Viersen
Vorsitz W33
Köster, Prof. Dr. med. Georg
Chirurgisch-Orthopädische Fachklinik Lorsch
Waldstrasse 13
D-64653 Lorsch
Vorsitz W50
Vortrag W15.4
Kohler, Dr. med. Henry
BG Unfallklinik Ludwigshafen
Ludwig-Guttmann-Str. 13
D-67071 Ludwigshafen
Vortrag W28.6
Kohn, Prof. Dr. med. Dieter
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Universitätskliniken des Saarlandes
Kirrberger Straße
D-66421 Homburg/Saar
Vorsitz W51
Koller, Dr. med. Armin
Mathias-Spital
Frankenburgstr. 31
D-48431 Rheine
Vorsitz W9
Komp, Dr. med. Martin
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W10.4
Korzh, Prof. Dr. med. Nikolay A.
Department of Locomotion Traumatology
Sytenko Institute of Spine and Joint Pathology
Academy of medical Science
80, Pushkinskaya Street
Kharkiv, 61024
Ukraine
Vortrag W44a.3
Koriller, Dr. med Marco
Klinikum der Universität zu Köln
Klinik und Poliklinik für Orthopädie
Kerpener Str. 62
D-50937 Köln
Vortrag W33.1
Koy, Dr. med. Jan
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
Fetscherstr. 74
D-01307 Dresden
Vortrag W42.9
Krappel, Dr. med. Ferdinand Anton
Orthopädische Klinik
Medizinisches Zentrum Kreis Aachen
Mauerfeldchen 25
D-52146 Würselen
Vorsitz W14
Vortrag W33.6
Koll, Dr. med. Rainer
Richard-Zanders-Str. 10
D-51465 Bergisch Gladbach
Vorsitz W44
Krause, Dr. med. Thomas
Klinik für Sportorthopädie und
Arthroskopische Chirurgie
Orthopädische Klinik Markgröningen
Kurt-Lindemann-Weg 10
D-71706 Markgröningen
Vortrag W44.10
Krauspe, Univ.-Prof. Dr. med. Rüdiger
Orthopädische Klinik der Heinrich-HeineUniversität
Moorenstr. 5
D-40225 Düsseldorf
Vorsitz W28a, W41
Vortrag W55.5
Kretschmer, Dr. med. Peter
Edith-Stein-Fachklinik
Rehaklinik f. Neurologie und Orthopädie
Am Wonneberg
Abt. Orthopädie
Wiesenstr. 25
D-76887 Bad Bergzabern
Vortrag W47.2, W47.3
Kreusch-Brinker, PD Dr. med Rüdiger
Hochriesklinik
Happinger Str. 98
D-83026 Rosenheim
Vortrag W8.11
Krimmer, Prof. Dr. med. Hermann
Zentrum für Handchirurgie
Oberschwaben-Klinik
KH St. Elisabeth Ravensburg
Elisabethenstr. 17
D-88212 Ravensburg
Vortrag W20.2
Krismer, Univ.-Prof. Dr. med. Martin
Orthopädische Universitätsklinik
Anichstr. 35
A-6020 Innsbruck
Vorsitz W1
Kuhn, Dr. med. Harald
St. Antonius-Stift
Antoniusstr. 28
D-49685 Emstek
Vortrag W24.2
Kuni, Dr. med. Benita
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinikum Heidelberg
Schlierbacher Landstr. 200a
D-69115 Heidelberg
Vortrag W7.1
Kunz, Dr. med. Wolfgang
Atlasklinik
Marktstr. 3
D-73765 Neuhausen
Vortrag W36.7
Kurth, Prof. Dr. med. Andreas
Orthopädische Klinik und Poliklinik
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Langenbeckstr. 1
D-55131 Mainz
Vortrag W13.2
Kusma, Dr. med. Matthias
Orthopädie am Alten Messplatz Mannheim
Max Joseph Str. 1
D-68176 Mannheim
Vortrag W51.3
L
Ladenburger, Andreas
Universitätsklinikum der RWTH Aachen
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Pauwelsstraße 30
D-52074 Aachen
Vortrag W45.6
Poster P17
223
Laer, von Prof. Dr. med. Lutz
Helmholtzstr. 25
D-10587 Berlin
Vortrag W46.1
Lahm, Prof. Dr. med. Andreas
Maltheser Kliniken Duisburg
Maltheser Krankenhaus St. Anna
Albertus-Magnus-Str. 33
D-47259 Duisburg
Vorsitz W42
Vortrag W16.6
Lakemeier, Dr. med. Stefan
Klinik für Orthopädie und Rheumatologie
Universitätsklinkum Giessen und Marburg GmbH
Standort Marburg
Baldingerstraße
D-35043 Marburg
Vortrag W36.6
Lampert, Dr. med. Christoph
Klinik für Orthopädische Chirurgie
Kantonsspital St. Gallen
Rorschacherstr. 95
CH-9007 St. Gallen
Vortrag W51.5
Lange, Prof. Dr. med. Uwe
Kerkhoff-Klinik
Abteilung für Rheumatologie, klinische Immunologie, physikalische Medizin und Osteologie
Benekestr. 8
D-61231 Bad Nauheim
Vortrag W38.2
Langer, PD Dr. med. Martin
Universitätsklinikum Münster
Domagkstr. 5
D-48149 Münster
Vortrag W20.3
Lechler, Knut
Össur - Deutschland
Augustinusstr. 11 a
D-50226 Frechen
Vortrag W9.2
Lechner, Dr. med. Raimund
Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie
Oberer Eselsberg 40
D-89081 Ulm
Poster P29
Lee, cand. med. Youn-Ju
Vitos Orthopädische Klinik Kassel
Wilhelmshöher Allee 118
D-34119 Kassel
Vortrag W50.4
224
Legat, Dr. med. Martin
Schmerz-Zentrum Zofingen AG
Hintere Hauptgasse 9
CH-4800 Zofingen
Vorsitz W47
Leichtle, Dr. med. Carmen Ina
Orthopädische Universitätsklinik Tübingen
Hoppe-Seyler-Str. 3
D-72076 Tübingen
Vortrag W31.10, W33.12
Leichtle, Dr. med. Ulf Gunther
Orthopädische Universitätsklinik Tübingen
Hoppe-Seyler-Str. 3
D-72076 Tübingen
Vortrag W5.11
Lehmann, Dr. med Gabriele
Universitätsklinikum Jena
Klinik für Innere Medizin
Bachstr. 18
D-07743 Jena
Vorsitz W54
Vortrag W54.4
Lenhard, Dr. med. Werner
Klinik Jesuitenschlössl
Kapuzinerstrasse 36
D-94032 Passau
Vorsitz W42
Vortrag W11.1
Lerch, Dr. med Matthias
Orthopädische Klinik der
Medizinischen Hochschule Hannover im Annastift
Anna-von-Borries-Strasse 1-7
D-30625 Hannover
Vortrag W22.5
Lerch, Dr. med. Solveig
Ludwig-Sievers-Ring 27
D-30659 Hannover
Vortrag W36.11
Lewinski, von PD Dr. med. Gabriela
Orthopädische Klinik der
Medizinischen Hochschule Hannover im Annastift
Anna-von-Borries-Strasse 1-7
D-30625 Hannover
Vortrag W8.5
Lichtinger, Dr. med. Thomas
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
St. Josef Hospital Bochum
Gudrunstr. 56
D-44791 Bochum
Vortrag W15.8, W22.4
Poster P4
Lienert, Dr. med. Arnd
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W38.3
Lorz, Dr. med. Ulrich
Orthopädische Abteilung
Dr. Becker Kiliani-Klinik
Schwarzallee 10
D-91438 Bad Windsheim
Vorsitz W40
Lill, Prof. Dr. med. Helmut
Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie
Diakoniekrankenhaus Friederikenstift gGmbH
Humboldtstr. 5
D-30169 Hannover
Vortrag W32.8, W37.3
Lübken, von Dr. med. Falk
Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie
Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Oberer Eselsberg 40
D-89081 Ulm
Vortrag W23.4
Lind-Albrecht, Dr. med Gudrun
Fürstenwall 99
D-40217 Düsseldorf
Vortrag W40.4
Lipovac, Dr. med. Sandra
Altonaer Kinderkrankenhaus
Bleickenallee 38
D-22763 Hamburg
Vortrag W31.9
Lippacher, Sabine
Klinik für Orthopädie
Universitätsklinikum Ulm
Oberer Eselsberg 45
D-89081 Ulm
Vortrag W31.6
M
Mai, Dr. med. Sabine
Vitos Orthopädische Klinik Kassel
Wilhelmshöher Allee 345
D-34131 Kassel
Vortrag W50.5
Magosch, Dr. med Petra
Schulter- und Ellenbogenchirurgie
ATOS Praxisklinik Heidelberg
Bismarckstr. 9-15
D-69115 Heidelberg
Vortrag W39.3
Marcinowski, Dr. med. Peter
Torenstr. 12
D-88709 Meersburg
Vorsitz W52, Vortrag W52.2
Lippuner, Prof. Dr. med. Kurt
Universitätshospital Bern
Inselspital
CH-3010 Bern
Poster P12
Maus, PD Dr. med. Uwe
Orthopädische Klinik und Poliklinik
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Langenbeckstr. 1
D-55131 Mainz
Vorsitz W2
Listringhaus, Dr. med. Rico
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W36.8
Mayr, Priv.Doz.Dr.med. Hermann
OCM Gemeinschaftspraxis
Steinerstr. 6
D-81369 München
Vorsitz W32
Vortrag W32.6
Locher, Dr. med. Hermann
Lindauer Straße 16/1
D-88069 Tettnang
Vorsitz W14
Loskutov, Prof. Dr. med. Alexander E.
Orthopaedic and Traumatologic Center
Dnepropetrovsk State Medical Academy
9, Dzerzhensky Street
Dnepropetrovsk, 49044
Ukraine
Vortrag W44a.2
Merk, Univ.-Prof. Dr. med. Harry
Klinik und Poliklinik für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie
Universitätsklinikum Greifswald
Fleischmannstr. 8
D-17475 Greifswald
Vorsitz W5
Meurer, Prof. Dr. med. Andrea
Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim
Marienburgstr. 2
D-60528 Frankfurt am Main
Vortrag W46.1, W55.2
225
Meyer, Dr. med. Oliver
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W11.9, W44.2
Michael, Dr. med. Joern
Klinik und Poliklinik
für Orthopädie und Unfallchirurgie
Universität zu Köln
Joseph-Stelzmann-Str. 9
D-50924 Köln
Vortrag W34.6
Middeldorf, Dr. med. Stefan
Orthopädische Klinik
Klinikum Staffelstein
Am Kurpark 11
D-96231 Bad Staffelstein
Vorsitz W25
Vortrag W4.7, W25.5, W28.4
Miehlke, Dr. med. Wolfgang
ARCUS-Sportklinik Pforzheim
Rastatter Str. 17-19
D-75179 Pforzheim
Vortrag W51.7
Mittag, Dr. med. Falk
Orthopädische Universitätsklinik Tübingen
Hoppe-Seyler-Str. 3
D-72076 Tübingen
Poster P51
Molsberger, Prof. Dr. med. Albrecht
Kasernenstr. 1b
D-40213 Düsseldorf
Vorsitz W3
Vortrag W21.2
Model, Dr. med. Dr. phil. Anselm
Orthopädie
Fachkliniken Sonnenhof GmbH
in Höchenschwand
Spechtweg 31
D-79110 Freiburg
Vortrag W14.2
Möckel, Dr. med. Gregor
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Asklepios Klinik Birkenwerder
Hubertusstr. 12-22
D-16547 Birkenwerder
Vortrag W51.4
Möller, Dr. med. Gerd
Amgen (Europe) GmbH
Dammstr. 23
CH-6301 Zug
Poster P13
226
Möller, Dr. med. Thomas
Ludwigstr. 1
D-67364 Speyer
Vorsitz W45
Moser, Carsten
Grönemeyer Institut für Mikrotherapie
Universitätsstrasse 142
D-44799 Bochum
Vortrag W14.4, W33.8
Poster P10
Müller, Johannes
Schulberg 8
D-72070 Tübingen
Poster P45
Müller, Prof. Dr. med. Lars Peter
Klinik und Poliklinik für Orthopädie und
Unfallchirurgie
Universität zu Köln
Joseph-Stelzmann-Str. 9
D-50924 Köln
Vorsitz W23
Vortrag W23.2
Müller, Dr. med. Marion
HWZ der Ludwig-Maximilians-Universität München
Geschwister-Scholl-Platz 1
D-80539 München
Vortrag W39.5
Müller, Dr. med. Michael
Charité-Universitätsmedizin
Charitéplatz 1
D-10117 Berlin
Vortrag W30.3, W43.5
Müller, Prof. Dr. med. Peter Ernst
Klinik für Orthopädie und
Orthopädische Poliklinik der
Ludwigs-Maximilians-Universität
Marchioninistr. 15
D-81377 München
Vortrag W18.4
Müller, Dr. Sebastian
Department Orthopädie
Universitätsklinikum Heidelberg
Schlierbacher Landstraße 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W41.1
Müller-Broich, Dr. med. Jacques Dominik
Universitätsklinikum der Rheinischen FriedrichWilhelms-Universität Bonn
Sigmund-Freud-Straße 25
D-53105 Bonn
Vortrag W10.10
Müller-Ehrenberg, Dr. med. Hannes
Tibusplatz 6
D-48143 Münster
Vortrag W14.6, W14.8, W47.4
Multerer, Dr. Christel
Behandlungszentrum Aschau
Orthopädische Kinderklinik
Bernauer Str 18
D-83229 Aschau am Chiemsee
Vortrag W2.6
Münzberg, Dr. Matthias
BG Klinik Ludwigshafen
Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie
Ludwig-Guttmann-Straße 13
D-67071 Ludwigshafen
Vortrag W19
N
Nadorf, Dipl.-Ing. Jan
Universitätsklinikum Heidelberg
Labor für Biomechanik und Implantatforschung
Schlierbacher Landstr. 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W45.1
Nelitz, Dr. med. Manfred
Klinik für Orthopädie
Universitätsklinikum Ulm
Oberer Eselsberg 45
D-89081 Ulm
Vortrag W31.4
Niedhart, Priv.-Doz. Dr. med. Christopher
Liecker Str. 23
D-52525 Heinsberg
Vorsitz W26
Vortrag W54.5
Niethard, Prof. Dr. med. Fritz Uwe
Universitätsklinikum der RWTH Aachen
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Pauwelsstr. 30
D-52074 Aachen
Vorsitz W19
Oezdemir, Dr. med. Semih
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W10.2
Ottensarendt, Dr. med. Jörg
Orthopädische Klinik
Medizinisches Zentrum Kreis Aachen
Mauerfeldchen 25
D-52146 Würselen
Vortrag W5.7
Ostermeier, Priv. Doz. Dr. med. Sven
Orthopädische Klinik der
Medizinischen Hochschule Hannover im Annastift
Anna-von-Borries-Str. 1-7
D-30625 Hannover
Vortrag W6.1
P
Pässler, Prof. Dr. med. Hans
Zentrum für Knie- und Fußchirurgie,
Sporttraumatologie, ATOS Kliniken
Bismarckstr. 9-15
D-69115 Heidelberg
Vorsitz W6, W29
Vortrag W6.7, W29.1
Palm, Dr. med. Hans-Georg
Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie
Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Oberer Eselsberg 40
D-89081 Ulm
Vortrag W4.4, W39.6
Patt, Dr. med. Thomas
Maartenskliniek
Polanerbaan 2
NL-3447 GN Woerden
Vortrag W27.5
Patzer, Dr. med. Thilo
Orthopädische Klinik
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Moorenstr. 5
D-40225 Düsseldorf
Vortrag W17.6, W36.3
Nöth, Priv. Doz. Dr. med. Ulrich
Orthopädische Uniklinik Würzburg
König-Ludwig-Haus
Brettreichstr. 11
D-97074 Würzburg
Vortrag W49.3
Pauly, Dr. med. Stephan
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
D-10117 Berlin
Vortrag W36.12, W36.13
O
Oczipka, Dr. med. Florian
Bischof-Konrad-Str. 2
D-93051 Regensburg
Vortrag W31.1
Pauly, Priv. Doz. Dr. med. Thomas
Orthopädisch-rheumatologische Abteilung
St. Elisabeth-Hospital
Hauptstr. 74-76
D-40668 Meerbusch
Vorsitz W48
227
Peikert, Nicole
St.Josef Zentrum für Orthopädie
und Rheumatologie
Bergstr. 6-12
D-42105 Wuppertal
Vortrag W43.8
Pennig, Prof. Dr. med. Dietmar
Abteilung für Unfallchirurgie
St. Vinzenz-Hospital
Merheimer Str. 221
D-50733 Köln
Vorsitz W20
Perl, Priv.-Doz. Dr. Mario
Universitätsklinikum Ulm
Klinik für Unfallchirurgie, Hand-, Plastischeund Wiederherstellungschirurgie
Steinhövelstr. 9
D-89075 Ulm
Vortrag W19
Peterlein, Dr. med. Christian-Dominik
Klinik für Orthopädie und Rheumatologie
Universitätsklinikum Giessen und Marburg
Standort Marburg
Baldingerstraße
D-35033 Marburg
Vortrag W31.2
Peters, Dr. med. Achim
Orthopädie Schwarzwaldklinik
Herbert-Hellmann-Allee 46
D-79189 Bad Krozingen
Vorsitz W28
Vortrag W47.7
Peters, Prof. Dr. med. Klaus M.
Orthopädie und Osteologie
Dr. Becker Rhein-Sieg Klinik
Höhenstr. 30
D-51588 Nümbrecht
Vorsitz W45
Vortrag W2.5, W47.1
Pfaff, Michael
Orthopädische Klinik Markgröningen
Am Wasserturm 11
D-71706 Markgröningen
Vortrag W44.8
Pfandlsteiner, Dr. med. Thomas
Klinik für Wirbelsäulenchirurgie mit
Skoliosezentrum
Schön Klinik Vogtareuth
Krankenhausstr. 20
D-83569 Vogtareuth
Vortrag W10.12
Poster P32
228
Pfeil, Prof. Dr. med. Joachim
St. Josef Krankenhaus
Beethovenstr. 20
D-65189 Wiesbaden
Vorsitz W24
Pfleghar, Dr. med. Ulrich
Orthopraxis Gräfelfing
Waldstr. 5
D-82166 Gräfelfing
Vortrag W1.4
Pflugmacher, Robert
Klinik und Poliklinik für
Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinikum Bonn
Sigmund-Freud-Str. 25
D-53127 Bonn
Vortrag W42.3
Pieper, Dr. med. Michael
Endocenter Frankfurt
Scheffelstr. 18
D-60318 Frankfurt
Vortrag W35
Pietschmann, Dr. med. Matthias
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Poliklinik
der Ludwigs-Maximilians-Universität
Marchioninistr. 15
D-81377 München
Vortrag W50.2
Placzek, PD Dr. med. Richard
Klinik für Orthopädie
Campus Charité Mitte
Schumannstr. 20/21
D-10117 Berlin
Vortrag W 26.5
Pohlemann, Prof. Dr. med. Tim
Klinik für Unfallchirurgie
Universitätskliniken des Saarlandes
Kirrberger Straße
D-66421 Homburg
Vortrag W37.7
Potrett, Dr. med. Oliver
Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin
Johanna Etienne Krankenhaus
Am Hasenberg 46
D-41462 Neuss
Vortrag W17.4
Preininger, Dr. med. Bernd
Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie, Charité
Charitéplatz 1
D-10117 Berlin
Vortrag W22.11
Prietzel, Dr. med. Torsten
Orthopädische Klinik und Poliklinik
Universitätsklinikum Leipzig
Liebigstr. 20
D-04103 Leipzig
Vortrag W8.4
Poster P2
Pyttel, Melanie
Orthopädische Klinik
Medizinisches Zentrum Kreis Aachen
Mauerfeldchen 25
D-52146 Würselen
Vortrag W42.8
R
Raab, PD Dr. med. Peter
Orthopädische Universitätsklinik
König-Ludwig-Haus
Brettreichstr. 11
D-97074 Würzburg
Vortrag W41.3
Rader, Prof. Dr. med. Christof
Praxisklinik Orthopädie
Franziskushospital
Sanatoriumstr. 10
D-52064 Aachen
Vorsitz W26
Vortrag W 26.6
Rading, Dr. med. Sabine
Chirurgisch-Orthopädische Fachklinik Lorsch
Waldstrasse 13
D-64653 Lorsch
Vortrag W8.10
Radtke, Dr. med. Kerstin
Med. Hochschule Hannover im Annastift
Anna-von-Borries-Str. 1-7
D-30625 Hannover
Vortrag W30.10
Randau, Thomas
Klinik und Poliklinik
für Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinikum Bonn
Sigmund-Freud-Str. 25
D-53105 Bonn
Vortrag W14.12, W42.11
Reichel, Prof. Dr. med. Heiko
Klinik für Orthopädie
Universitätsklinikum Ulm
Oberer Eselsberg 45
D-89081 Ulm
Vortrag W5.1
Reinders, Dipl. Ing. Jörn
Universitätsklinikum Heidelberg
Labor für Biomechanik und Implantatforschung
Schlierbacher Landstaße 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W50.6
Reusch, Dipl. Psych. Andrea
Institut für Psychotherapie und
Medizinische Psychologie
Universität Würzburg
Klinikstraße 3
D-97070 Würzburg
Vortrag W40.2
Rieger, Bertram
Orthopädische Klinik Bern
Schänzlistrasse 39
CH-3000 Bern
Vortrag W1.7
Poster P18
Rieger, Dipl. Ing Johannes
Universitätsklinikum Heidelberg
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Schlierbacher Landstraße 200a
D-69118 Heidelberg
Poster P43
Riesner, Dr. med. Hans-Joachim
Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Oberer Eselsberg 40
D-89081 Ulm
Vortrag W28.5, W10.5
Ringe, Prof. Dr. med. Johann Diederich
Klinikum Leverkusen
Am Gesundheitspark 11
D-51375 Leverkusen
Poster P35, P37
Rödl, PD Dr. med. Robert W.
Universitätsklinikum Münster
Albert-Schweitzer-Str. 33
D-48149 Münster
Vortrag W41.4
Röhner, Dr. med. Eric
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
D-10117 Berlin
Vortrag W50.10
Röllinghoff, Dr. med. Marc
Altstädterstr. 3a
D-50354 Hürth
Vortrag W38.7
Rößing, Dr. med. Sven
Max-Joseph-Str. 1
D-68167 Mannheim
Vortrag W6.6
229
Rößler, Philipp Peter
Klinik für Orthopädie und Rheumatologie
Univ.-Klinikum Giessen und Marburg
Baldingerstraße
D-35033 Marburg
Vortrag W.45.2
Rupp, Dr. Ing. Rüdiger
Experimentelle Paraplegiologie
– Neurorehabilitation
Universitätsklinikum Heidelberg
Schlierbacher Landstraße 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W9.5
Rompe, Prof. Dr. med. Jan Dirk
Orthopädie Centrum
Am Damm 17
D-55232 Alzey
Vortrag W14.6
S
Sabo, Prof Dr. med. Desiderius
Max-Reger-Str. 5-7
D-69121 Heidelberg
Vorsitz W30
Rossi, Dr. med. Rinaldo
IBSA Institut Biochimique SA
Via del Piano
CH-6915 Pambio-Noranco
Poster P26
Sagnak, Ercan
Klinik für Unfallchirurgie der Universität Lübeck
Paul-Ehrlich-Str. 26 b
D-23562 Lübeck
Poster P3
Roth, PD Dr. med. Andreas
Waldkrankenhaus „Rudolf Elle“ GmbH
Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich-SchillerUniversität Jena
Klosterlausnitzer Str 81
D-07607 Eisenberg
Vorsitz W49
Vortrag W49.2, W54.2
Sambale, Dr. med. Rafael D.
Wirbelsäulenchirurgie mit Querschnittgelähmtenzentrum
Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau
Am Mühlenberg 1
D-37235 Hessisch Lichtenau
Vortrag W10.8
Roth, Dr. med. Klaus Edgar
Orthopädische Klinik und Poliklinik
Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Langenbeckstr. 1
D-55131 Mainz
Vortrag W14.3
Roth, von, Dr. med. Philipp
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
D-10117 Berlin
Poster P47
Sautet, Pr. Alain
Hôpitaux de Paris St. Antoine
184, rue du Faubourg Saint-Antoine
F-75571 Paris Cedex 12
Vorsitz W24
Schäfer, Dr. med. Walter
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie,
Hand-, Fuß- und Wiederherstellungschirurgie
Kreiskrankenhaus Gummersbach
Wilhelm-Breckow-Allee 20
D-51643 Gummersbach
Vorsitz W20
Rüegsegger, Dr. med. Martin
Sportmedizin SGSM
Bundesgasse 16
CH-3011 Bern
Poster P36
Schattenberg, Dr. med. Torsten
Orthopädisch-Unfallchirurgisches Zentrum
Universitätsmedizin Mannheim
Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
D-68167 Mannheim
Vortrag W16.4, Poster P49
Runge, Dr. med. Martin
Aerpah-Kliniken Esslingen und Ilshofen
Kennenburger Str. 63
D-73732 Esslingen
Vortrag W12.4
Schemmann, Dr. med. Frank
Alfried Krupp Krankenhaus
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Alfried-Krupp-Straße 21
D-45131 Essen
Vortrag W35
Rungweber, Dr. med. Thomas
Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin
Johanna-Etienne Krankenhaus
Am Hasenberg 46
D-41462 Neuss
Poster P15
Schepers, Dr. med. Torge
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W36.4
230
Schieker, Prof. Dr. med. Matthias
Klinikum der Universität München
Experimentelle Chirurgie und Regenerative Medizin
Chirurgische Klinik
Nussbaumstr. 20
D-80336 München
Vorsitz W22
Vortrag W53.1
Schießl, Hans
Stratec Medizintechnik
Durlacher Str. 35
D-75172 Pforzheim
Vortrag W12.1
Schippinger, Prof. Gerd
Human Performance Research Graz
University and Medical University Graz
Max-Mell-Allee 11
A-8010 Graz
Vortrag W29.6
Schleicher, Dr. med. Iris
Universitätsklinikum Giessen und Marburg
Standort Giessen
Rudolf-Buchheim Str. 7
D-35385 Giessen
Vortrag W30.2
Schlegel, Dr. med. Ulf
Universitätsklinikum Heidelberg
Department für Orthopädie und Unfallchirurgie
Schlierbacher Landstr. 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W8.2
Schmidt, Dr. med. Andreas
Dr. Becker Heinrich Mann Klinik
Heinrich-Mann-Str. 34
D-36448 Bad Liebenstein
Vorsitz W2
Vortrag W13.5
Schmidutz, Dr. med. Florian
LMU Orthopädie Großhadern
Marchioninistrasse 15
D-81377 München
Vortrag W8.6
Schmitt, Prof. Dr. med. Holger
ATOS Klinik Heidelberg
Bismarckstr. 9-15
D-69115 Heidelberg
Vorsitz W7
Vortrag W7.3, W51.6
Schneider, Prof. Dr. med. Thomas
Dreifaltigkeits-Krankenhaus
Aachenerstr. 445-449
D-50933 Köln
Vorsitz W5
Vortrag W49.1
Schneider, Urs
Fraunhoferinstitut Stuttgart
Orthopädie und Bewegungssysteme
Nobelstr. 12
D-70569 Stuttgart
Vortrag W9.7
Schnurr, Dr. med. Christoph
LVR-Klinik für Orthopädie
Horionstr. 2H
D-41749 Viersen
Vortrag W48.8
Schönle, Dr. med. Christoph
Klinik Lindenplatz
Weslarner Str. 29
D-59505 Bad Sassendorf
Vortrag W4.8
Schmidt, Prof. Dr. med. Joachim
Orthoparc Klinik GmbH & Co. KG
Aachener Str. 445-449
D-50933 Köln
Vorsitz W50
Schofer, Prof. Dr. med. Markus
Klinik für Orthopädie und Rheumatologie
Universitätsklinikum Giessen und Marburg
Standort Marburg
Baldingerstraße
D-35033 Marburg
Vorsitz W23
Vortrag W17.5, W13.8, W22.3, W23.5
Schmidt-Wiethoff, Prof. Dr. med. Rüdiger
ARCUS Klinik Pforzheim
Rastatter Str. 17-19
D-75179 Pforzheim
Vorsitz W45
Schopf, Wolfgang
ARCUS Klinik Pforzheim
Rastatter Str. 17-19
D-75181 Pforzheim
Vortrag W48.3
Schmidt, Katharina
Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
Ginnheimer Landstr. 39
D-60487 Frankfurt
Vortrag W38.5
Schott, Dr. med. Cordelia
Hindenburgstr. 27
D-45127 Essen
Vorsitz W52
Vortrag W21.4, W52.4
231
Schöttle, PD Dr. med. habil. Philip
Orthopädie am Zürichberg
Toblerstr. 51
CH-8044 Zürich
Vortrag W6.7a, W6.9
Schröder, Dipl. Ing Christian
Labor für Biomechanik und
Experimentelle Orthopädie
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Poliklinik
der Ludwigs-Maximilians-Universität
Marchioninistr. 15
D-81377 München
Vortrag W18.8
Schröter, Dr. med. Steffen
Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Tübingen
Eberhardstr. 30
D-72072 Tübingen
Vortrag W50.8
Schülein, M. Sc. Phys. Samuel
SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach
Guttmannstr. 1
D-76307 Karlsbad
Vortrag W10.9
Schulze Pellengahr, Prof. Dr. med. Christoph von
Direktor der Klinik Orthopädische Universitätsklinik
im St. Josef Hospital
Kliniken der Ruhr Universität Bochum
Gudrunstr. 56
D-44791 Bochum
Vorsitz W16
Schunck, Dr. med. Jochem
Eduardus-Krankenhaus
Custodisstraße 3
D-50679 Köln
Vorsitz W8
Schwarz, Dr. med. Hermann
Lauterbadstr. 4
D-72250 Freudenstadt
Vorsitz W38
Seefried, Dr. med. Lothar
Orthopädisches Zentrum
für muskuloskelettale Forschung
Brettreichstrasse 11
D-97074 Würzburg
Vortrag W2.7
Schüling, Dr. med. Stefan
Welsingheide 34
D-48161 Münster
Vortrag W9.1
Seeger, Dr. med. Jörn
Centrum für muskuloskelettale Chirurgie
Charité
Prenzlauer Allee 34
D-10405 Berlin
Vortrag W50.3, W50.7
Schuh, PD Dr. med. habil. Alexander
Klinikum Neumarkt
Nürnberger Str. 12
D-92318 Neumarkt i. d. Oberpfalz
Poster P19, P20, P21
Sedel, Laurent
Hôpitaux de Paris Lariboisière
2, rue Ambroise-Paré
F-75475 Paris Cedex 10
Vortrag W24.3
Schuh, Dr. med Ralph
Orth.Med Weiden
Dr. Pfleger Straße 4
D-92637 Weiden
Poster P22
Seidel, Dr. med. Wolfram
Sana-Kliniken Sommerfeld
Hellmuth-Ulrici-Kliniken
Waldhausstr. 44
D-16766 Kremmen
Vortrag W 26.1
Schulz, Dr. med. Axel
Brenscheiderstr. 71
D-58515 Lüdenscheid
Vortrag W52.1
Schulz, Dr. med. Birgit
Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie
Bethesda-Krankenhaus
Euelsbruchstr. 39
D-57258 Freudenberg
Vorsitz W44
Schultz, Dr. med. Titus
Kirchplatz 1
D-77963 Schwanau
Poster P1
232
Seil, Dr. med Romain
Centre Hospitalier
78, rue d’Eich
L-1460 Luxembourg
Vortrag W27.2
Seitlinger, Dr. med. Gerd
Waldhäuslgasse 6
A-5411 Oberalm
Vortrag W6.3
Sell, Prof. Dr. Stefan
Sana-Kliniken Bad Wildbad
König-Karl-Str. 5
D-75323 Bad Wildbad
Vorsitz W31
Sendtner, Dr. med. Ernst
Asklepios-Klinikum Bad Abbach
Kaiser-Karl V.-Allee 3
D-93077 Bad Abbach
Vortrag W15.6
Senst, Dr. Sebastian
Wachsenburgallee 12
D-99310 Arnstadt
Vorsitz W28a, Vortrag W28a.4
Senyurt, Dr. med Hüseyin
Orthopädische Klinik
Heinrich-Heine-Universität
Moorenstr. 5
D-40225 Düsseldorf
Vortrag W33.5, W33.11
Siebert, Prof. Dr. med., Werner
Orthopädische Klinik Kassel
Wilhelmshöher Allee 345
D-34131 Kassel
Vorsitz W46
Siebold, PD Dr. med. Rainer
Zentrum für Knie- und Fußchirurgie,
Sporttraumatologie, ATOS Klinik Heidelberg
Bismarckstr. 9-15
D-69115 Heidelberg
Vorsitz W27, Vortrag W27.3, W6.4
Sievers, Birte
Wolkerweg 8
D-81375 München
Vortrag W16.9
Siewe, Dr. Jan
Klinik und Poliklinik für Orthopädie
und Unfallchirurgie
Uniklinik Köln
Kerpener Str. 62
D-50924 Köln
Vortrag W33.2
Simmel, Dr. med. Stefan
Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Murnau
Prof. Küntscher-Str. 8
D 82418 Murnau am Staffelsee
Vortrag W4.3, W 25.1
Simons, Dr. med. Patrick
MediaPark Klinik Köln
Im Mediapark 3
D-50670 Köln
Vorsitz W33
Simon, Dr. med. Stefan
Orthopädie und Osteologie
Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
Höhenstr. 30
D-51588 Nümbrecht
Vortrag W4.1
Sint Tun-Griese, Nincy
Orthopädie und Osteologie
Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik
Höhenstr. 30
D-51588 Nümbrecht
Vorsitz W11
Skwara, Dr. med. Adrian
Universitätsklinikum Marburg
Baldingerstraße
D-35043 Marburg
Vortrag W4.9
Poster P39
Slongo, Dr. med. Theddy
Universitätsklinik für Kinderchirurgie
Inselspital Bern
Freiburgstr. 10
CH-3010 Bern
Vortrag W55.4
Söhling, Manfred
Schageshofstr. 2
D-47877 Willich-Anrath
Vortrag W47.8
Poster P53
Spank, Dr. med. Heiko
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Universitätsklinikum Greifswald
Fleischmannstr. 8
D-17495 Greifswald
Vorsitz W18, Vortrag W5.4
Spelitz, Dr. med. univ. Dietmar
Orthopädisch-Unfallchirurgische Klinik Wichernhaus
Rummelsberg 71
D-90592 Schwarzenbruck
Poster P25
Springorum, Dr. med. Hans-Philipp
Klinik und Poliklinik für Orthopädie und
Unfallchirurgie
Universitätsklinik zu Köln
Joseph-Stelzmann-Str. 9
D-50924 Köln
Vortrag W47.5
Springorum, Prof. Dr. med. Hans-Werner
Orthopäde
Uhlandstr. 7
D-97980 Bad Mergentheim
Stäubli, Prof. Dr. med. Hans-Ulrich
Praxis
Salem-Spital
Schänzlistr. 39
CH-3000 Bern 25
Vorsitz W6
Vortrag W6.2
233
Stecher, Dr. med. Jens
Unfall- und Handchirurgie
St. Vincentius-Kliniken Karlsruhe
Südendstr. 32
76137 Karlsruhe
Poster P8
Steimer, Dr. med. Oliver
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Universitätsklinikum des Saarlandes
Kirrberger Straße
D-66424 Homburg/Saar
Vortrag W7.6, W51.2
Stein, Dr. med. Gregor
Klinik und Poliklinik
für Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinik zu Köln
Joseph-Stelzmann-Str. 9
D-50924 Köln
Vortrag W11.11
Stein, Priv. Doz. Dr. med. Volkmar
Buchenweg 25
D-39120 Magdeburg
Vorsitz W28
Steinbrück, Dr. med. Arnd
Campus Großhadern, LMU München
Marchioninistr. 15
D-81377 München
Vortrag W5.2
Steinebach, Stefan
LVR-Klinik Bonn
Kinderneurologisches Zentrum
Waldenburger Ring 46
D-53119 Bonn
Vortrag W28a.5
Steinleitner, Dr. med. Werner
Gartenstr. 2
D-76870 Kandel
Vorsitz W21
Streich, Dr. med. Nikolaus
Universitätsklinikum Heidelberg
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Schlierbacher Landstr. 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W44.3
Streit, Julia
Universitätsklinikum Heidelberg
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Schlierbacher Landstr. 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W50.13
Stücker, PD Dr. med. Ralf
Altonaer Kinderkrankenhaus
Bleickenallee 38
D-22763 Hamburg
Vortrag W41.5
Stumpf, Dr. med. Ulla
Klinik für Unfall- und Handchirurgie
Heinrich-Heine-Universität
Moorenstr. 5
D-40225 Düsseldorf
Vorsitz W12
Strutzenberger, Gerda
KIT-Universität des Landes Baden-Württemberg
und nationales Großforschungszentrum in der
Heimholtz-Gesellschaft
Engler-Bunte-Ring 15
D-76131 Karlsruhe
Vortrag W45.4
Südkamp, Prof. Dr. med. Norbert
Universitätsklinikum Freiburg
Hugstetter Str. 55
D-79106 Freiburg
Vorsitz W32
Vortrag W37.5
Szöke, Dr. med. Nikolaus
Orthopädie und Unfallchirurgie
St. Josef-Krankenhaus
Wohlandstr. 30
D-51766 Engelskirchen
Vortrag W1.2
Stenbock-Fermor, Dr. med. Graf Felix
Medizinisches Zentrum Kreis Aachen
Mauerfeldchen 25
D-52146 Würselen
Vortrag W47.6
T
Tauber, PD Dr. med. Marc
ATOS Klinik München
Effnerstr. 38
D-81925 München
Vortrag W17.2
Stockert, von, Dr. med. Andreas
Orthopädie II
Klinikum Karlsbad Langensteinbach
Guttmannstr. 1
D-76307 Langensteinbach
Vortrag W30.11
Tempka, Prof. h.c. Dr. med. Almut
Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie
Charité-Universitätsmedizin
Augustenburger Platz 1
D-13353 Berlin
Vorsitz W19
234
Teske, Dr. med. Wolfram
Orthopädische Universitätsklinik Bochum
Gudrunstr. 56
D-44791 Bochum
Vortrag W42.4
Poster P16
Thabe, Prof. (VRC) Dr. med. Heiner
Diakonie Krankenhaus
Wielandstr. 26
D-55543 Bad Kreuznach
Vortrag W30.12
Thambirajah, Frau Dr. Radha
Willows Complementary Medical Centre
105 Short Heath Rd.
Birmingham B23 6 LH
Great Britain
Theis, Silke
Stiftungsklinikum Mittelrhein Koblenz
Johannes-Müller-Str. 7
D-56068 Koblenz
Vortrag W31.7, W31.8
Thermann, Prof. Dr. med. Hajo
ATOS Klinik Heidelberg
Bismarckstr. 9-15
D-69115 Heidelberg
Vortrag W6.8
Thomsen, Prof. Dr. med. habil. Marc
Orthopädie
DRK-Klinik Baden-Baden
Lilienmattstr. 5
D-76530 Baden-Baden
Vortrag W24.3
Tretow, Dr. Henning
Univ.Klinik Münster
Kinderorthopädie
Albert-Schweitzer-Str. 33
D-48149 Münster
Vortrag W41.4
U
Unterbörsch, Dr. med. Heinz
Friedrich-Offermann-Str. 5
D-51429 Bergisch Gladbach
Vortrag W2.3
Usinger, Dr. med. Diethard M.
Hohenfeld-Kliniken Pitzer
Abt. Orthopädie
Hohenfeldstr. 12-14
D-65520 Bad Camberg
Vorsitz W39
Utzschneider, PD Dr. med. Sandra
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Poliklinik
der Ludwigs-Maximilians-Universität
Marchioninistr. 15
D-81377 München
Vortrag W22.6
V
Völker, Dr. med. Raimund
ATOS-Klinik München
Effnerstr. 38
D-81925 München
Vortrag W1.3
Thorey, Priv.-Doz. Dr. med. Fritz
Medizinische Hochschule Hannover
Anna-von-Borries-Str. 1-7
D-30625 Hannover
Vortrag W1.6, W43.1, W43.4, W43.9, W48.11
Vogt, PD Dr. med. Stephan
Abteilung für Sportorthopädie
Klinikum Rechts der Isar
Ismaninger Str. 22
D-81675 München
Vortrag W37.6
Thumes, Dr. med. Barbara
Orthopädische Klinik König Ludwig Haus
Brettreichstr. 11
D-97074 Würzburg
Vortrag W 11.2
Vehse, Dr. med. Björn-Christian
DRK-Kinderklinik
Wellerbergstr. 60
D-57072 Siegen
Vortrag W35
Tingart, Univ.-Prof. Dr. med. Markus
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Universitätsklinikum der RWTH Aachen
Pauwelsstr. 30
D-52074 Aachen
Vorsitz W36
Veith, Dr. med. Dieter
Cornelia-Passage 8
D-79312 Emmendingen
Vortrag W 26.2
Tracol, Philippe
Chemin Dumaines
F-84220 Cabrières-d‘Avignon
Vortrag W24.2
Vetter, Dr. med. Gregor
St. Josef- und St.-Elisabeth-Hospital
Gudrunstr. 56
D-44791 Bochum
Vortrag W42.5
235
W
Walker, T.
Universitätsklinikum Heidelberg
Department für Orthopädie und Unfallchirurgie
Schlierbacher Landstraße 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W18.5
Walther, Prof. Dr. med. Markus
Orthopädische Kliniken München Harlaching
Harlachinger Str. 51
D-81547 München
Vorsitz W11
Vortrag W 26.3
Wassilew, Dr. med. Georgi
Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie
Klinik für Orthopädie
Campus Charité Mitte
Schumannstr. 20/21
D-10117 Berlin
Vortrag W48.9
Weber, PD Dr. med. Jochen
Klinik für Neurochirurgie
Steinenbergstrasse 31
D-72764 Reutlingen
Vortrag W14.10, W22.10
Weber, Dr. med. Jörg
BG Unfallklinik Tübingen
Schnarrenbergstr. 95
D-72076 Tübingen
Poster P9
Weber, Prof. Dr. med. Marc André
Sektion Muskuloskelettale Radiologie
Department Orthopädie und Unfallchirurgie
Universität Heidelberg
Schlierbacher Landstr. 200a
D-69118 Heidelberg
Vortrag W7.2
Weber Chrustschoff, von Christine
Göttinger Rehazentrum Rainer Junge
Sprangerweg 3
D-37075 Göttingen
Vortrag W39.2
Weber, Dr. med. Patrick
Klinik für Orthopädie und Orthopädische Poliklinik
der Ludwigs-Maximilians-Universität
Marchioninistr. 15
D-81377 München
Vortrag W18.7
Werkhoven, van Mareike
Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
St. Josef Hospital Bochum
Gudrunstr. 56
D-44791 Bochum
Vortrag W30.8
236
Werner, Priv.-Doz. Dr. Andreas
Klinik Fleetinsel Hamburg
Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie (CMSC)
Admiralitätsstr. 3-4
D-20459 Hamburg
Vorsitz W29
Vortrag W29.4
Westhoff PD Dr. med. Bettina
Orthopädische Klinik der
Heinrich-Heine-Universität
Moorenstr. 5
D-40225 Düsseldorf
Vortrag W28a.3, W41.2
Wetterau, Elmar
Klinik für Orthopädie und
Orthopädische Chirurgie
Universitätsklinikum Greifswald
Fleischmannstr. 8
D-17475 Greifswald
Poster P44
Wicharz, Margarete
Klinik und Poliklinik für Orthopädie und
Unfallchirurgie
Universitätsklinik zu Köln
Josef-Stelzmann-Str. 9
D-50937 Köln
Poster P33
Wimmer, Prof. Dr. med. Cornelius
Klinik für Wirbelsäulenchirurgie mit Skoliosezentrum
BHZ Vogtareuth
Krankenhausstr. 20
D-83569 Vogtareuth
Vortrag W10.11, W33.4
Poster P42
Winkler, Dr. med. Tobias
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
D-10117 Berlin
Poster P41
Wirth, Prof. Dr. med. Thomas
Olgahospital Klinikum Stuttgart
Bismarckstr. 8
D-70176 Stuttgart
Vorsitz W55
Vortrag W55.1
Wojanowski, Dr. med. Bartosz
Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie
St.-Anna-Hospital
Hospitalstr. 19
D-44649 Herne
Vortrag W43.3
Wölfle, Dr. med. Julia
Klinik für Orthopädie
Universitätsklinikum Ulm
Oberer Eselsberg 45
D-89081 Ulm
Vortrag W31.5
Z
Zarghooni, Dr. med. Kourosh
Klinik und Poliklinik für Orthopädie und
Unfallchirurgie
Universitätsklinik zu Köln
Josef-Stelzmann-Str. 9
D-50937 Köln
Vortrag W13.6
Zieglgänsberger, Prof. Dr. med. Walter
Institut für klinische Pharmakologie
Max-Planck-Institut für Psychatrie
Kraepelinstr. 2-10
D-80804 München
Vortrag W21.1
Zinser, Dr. med. Wolfgang
St. Vinzenz-Hospital
Dr. Otto-Seidel-Str. 31-33
Vortrag W44.13
Zöllner, PD Dr. med Jan
SRH-Klinik
Guttmannstr. 1
D-76307 Karlsbad-Langensteinbach
Vortrag W14.9
237
Aussteller, Inserenten, Sponsoren
Aussteller, Inserenten
und Sponsoren
Aussteller
aap Implantate AG
Lorenzweg 5
12099 Berlin
www.aap.de
U20
UG
Arzt & Praxis GmbH
Maybachstraße 39
70469 Stuttgart
www.arzt-und-praxis.de
237
2.OG
Amgen GmbH
Hanauerstr. 1
80992 München
www.amgen.de
21/22
EG
B.E.O.S. GmbH
Zollbrunn 24a
96317 Kronach
www.b-e-o-s.de
104
1.OG
Aesculap AG
Am Aesculap Platz
78532 Tuttlingen
www.aesculap.de
127
1.OG
Bauerfeind AG
Triebeser Straße 16
07937 Zeulenroda
www.bauerfeind.com
U7
UG-A
Aesculap AG
Am Aesculap Platz
78532 Tuttlingen
www.aesculap.de
127a
1.OG
BackMapper by ABW
Siemensstr. 3
72636 Frickenhausen
U14
UG
AET GmbH
Bgm.-Kiefer-Straße 37
84072 Au/Hallertau
www.aet-gmbh.de
119
1.OG
Bayer Vital GmbH
Gebäude K56
51368 Leverkusen
www.bayervital.de
29
EG-A
Biermann Verlag GmbH
Otto-Hahn-Straße 7
50997 Köln
www.biermann.net
218
2.OG
Biomet Deutschland GmbH
Gustav-Krone-Straße 2
14167 Berlin
www.biomet.de
33
EG-A
Aida Shuku – Medizinische Produkte
Fürther Str. 54/56
90429 Nürnberg
www.spreizhosen.de
131
1.OG-A
albrecht GmbH
Simser Weg 2
83071 Stephanskirchen
www.albrechtgmbh.com
U17
UG
Amplitude GmbH
Am Neuen Graben 15
55576 Zotzenheim
www.amplitude-ortho.de
121/124
1. OG
Baxter GmbH
Giesendorfer Straße 29
12207 Berlin
www.apatech.com
Arco Verrechnungs-System GmbH
Postfach 1560
21305 Lüneburg
Arthrex Medizinische Instrumente GmbH
Liebigstraße 13
85757 Karlsfeld
www.arthrex.de
240
217
2.OG
U34
UG
117
1.OG
Boehringer Ingelheim Pharma GmbH
& Co. KG
Binger Straße 173
55216 Ingelheim
www.boehringer-ingelheim.com
Bort GmbH
Ziegeleistraße 39-43
71384 Weinstadt
www.bort.com
U30
UG
11
EG
BrainLAB Sales GmbH
Kapellenstr. 12
85622 Feldkirchen
www.brainlab.com
102
1.OG
Oehm und Rehbein GmbH
Waldemarstraße 20g/h
18057 Rostock
www.ottobock.de
220
2.OG
BVOU Berufsverband der Ärzte
für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V.
Kantstraße 13
10623 Berlin
www.bvou@bvou.net
209/210
2.OG
Heinrich Caroli e. K., Bandagenfabrik
Eichrodtstraße 13
77933 Lahr
www.caroli.de
126
1.OG
Maria Clementine Martin
Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH
Cassella GmbH Co KG
Gereonsmühlgasse 1-11
50670 Köln
www.cassella-med.de
242
2.OG
CERAVER Deutschland GmbH
Theodor-Heuss-Str. 52
61118 Bad Vilbel
www.ceraver.fr
9
EG
Co.don AG
Warthestr. 21
14513 Teltow
www.codon.de
132
1.OG
Contex bv
Lomboklaan 30
NL-3956 DG Leersum
www.contex.info
122
1.OG
Corin Germany GmbH
Am Felsbrunnen 8
66119 Saarbrücken
www.coringermany.de
Croma Pharma GmbH
Rengoldshausener Str. 11
88662 Überlingen
www.cromapharma.de
Cryofos Multitec Dr. Stehling GmbH
Lammstr: 21
76133 Karlsruhe
www.multitec-gmbh.de
curasan AG
Lindigstraße 4
63801 Kleinostheim
www.curasan.de
Deutsche Apotheker und Ärztebank
Richard-Oskar-Mattern-Str. 6
40547 Düsseldorf
Deutscher Ärzteverlag GmbH
Dieselstr. 2
50859 Köln
245
2. OG
U32
UG
DGOOC Deutsche Gesellschaft für
Orthopädie und Orthopädische Chirurgie
Luisenstraße 58/59
10117 Berlin
www.dgooc.de
209
2.OG
DIERS International GmbH
Dillenbergweg 4
65388 Schlangenbad
www.diers.de
136
1.OG-A
DIERS International GmbH
Dillenbergweg 4
65388 Schlangenbad
www.diers.de
137
1.OG-A
DIERS International GmbH
Dillenbergweg 4
65388 Schlangenbad
www.diers.de
Si 5
1.OG-A
U35a
UG
125
1.OG
DIZG Deutsches Institut für
Zell- und Gewebeersatz GmbH
Koepenicker Str. 325, Haus 42
12555 Berlin
www.dizg.de
110
1.OG
EMS Electro Medical Systems GmbH
Schatzbogen 86
81829 München
www.ems-ch.com
U8
UG-A
19
EG
214
2.OG
De Puy Orthopädie GmbH
Konrad-Zuse-Straße 19
66459 Kirkel-Limbach
Außenzelt
De Puy Orthopädie GmbH
Konrad-Zuse-Straße 19
66459 Kirkel-Limbach
www.depuy.de
120
1.OG
Endocenter GmbH
Leipzigerstr. 40
01127 Dresden
www.ortho24.de
Doppeldeckerbus
EQUIMED Consulting oHG
Wilhelm-Röntgen-Straße 4
59439 Holzwickede
www.equimed.de
Esaote Biomedica Deutschland GmbH
Max-Planck-Straße 27 a
50858 Köln
www.esaote.de
ESKA Orthodynamics AG
Grapengießerstraße 34
23556 Lübeck
www.eska-orthodynamics.de
25
EG-A
U40
UG
8
EG
241
Endocenter GmbH
Leipzigerstr. 40
01127 Dresden
www.ortho24.de
031a
Doppeldeckerbus
Exactech GmbH
Werftstr. 193
24143 Kiel
233
2.OG
Deutsche Akupunkturgesellschaft e. V.
Würmtalstr. 54
81375 München
130
1.OG
Freyway Medical
Im Vuvich 17
76571 Gaggenau
www.freyway.com
16
EG
GymnaUniphy GmbH
Georgenstr. 6
82152 Planegg-München
www.gymna-uniphy.de
GRAUPNER GmbH & Co. KG
An der Morgensonne 2
09468 Geyer
www.graupner-medical-group.com
Grünenthal GmbH
Pascalstraße 6
52076 Aachen
www.grunenthal.com
HeVaTech
Kleinbettlingerstr. 4
72661 Grafenberg
www.hevatech.com
240
2 OG
266
2.OG-A
128
1.OG
18a
UG
FUJIFILM Deutschland
Heesenstraße 31
40549 Düsseldorf
www.fujifilm.de
241
2.OG
HECTEC GmbH
Erlenweg 12
84183 Niederviehbach
www.hectec.de
114
1.OG
Gefremed
Moritzpassage, Moritzstr. 19
09111 Chemnitz
www.gefremed.de
134
1.OG
Hegos Medical GmbH
Gewerbering 17
86922 Eresing
233
2.OG
GE Ultraschall Deutschland GmbH
Beethovenstraße 239
42655 Solingen
www.gehealthcare.com
204
2.OG
Henry Schein Medical
Am Neumarkt 34
22041 Hamburg
www.henryschein-med.de
GEMED mbH
Ortsstraße 56
89081 Ulm
www.gemed.de
236
2.OG
Heraeus Medical GmbH
Heraeusstraße 12-14
63450 Hanau
www.heraeus.com
GHS Medical GmbH
Julius-Bührer-Straße 2
78224 Singen
www.ghs-medical.com
6
EG
Globus Medical Germany GmbH
Basler Str. 115
79115 Freiburg
www.globusmedical.com
U21
U.G.
Genzyme GmbH
Siemensstraße 5 b
63263 Neu-Isenburg
www.genzyme.de
U29
UG
Dr. Goos-Suprema GmbH
Postfach 102407
69014 Heidelberg
www.drgoos-suprema.de
242
116
1.OG
Hermes Arzneimittel GmbH
Georg Kalb Str. 5-8
82049 Großhesselohe/München
www.hermes-arzneimittel.com
HHP GmbH
Sophienstr. 15-17
76133 Karlsruhe
www.hhp-deutschland.de
implantcast GmbH
Lüneburger Schanze 26
21614 Buxtehude
www.implantcast.de
265
2.OG-A
U18
UG
267
2.OG
28
EG
U19
UG
S & G Implants GmbH
Grabengiesserstr. 21
23556 Lübeck
www.sg-implants.de
U09
UG-A
Ibsa International SA
Via del Piano
CH 6915 Pambio Noranco
208
2.OG
Innung Orthopädie-Schuhtechnik
Uhlandstraße 2
72250 Freudenstadt
IO International Orthopaedics
Holding GmbH
Hans-Kramer-Str. 8
78187 Geisingen
www.io-holding.com
23
EG
7b, U09
EG, UG
Lipke & Lipke
Maximiliankorso 63
13465 Berlin
www.arztabrechnung.com
10
EG
Lipke & Lipke
Maximiliankorso 63
13465 Berlin
www.arztabrechnung.com
5
EG
joimax GmbH
Amalienbadstr. 41/Raumfabrik61
76227 Karlsruhe
www.joimax.com
26
EG A
MantraPharm Vertrieb, Dörr OHG
Rieslingweg 1
76547 Sinzheim
www.mantrapharm-vertrieb.com
Julius Zorn GmbH
Juliusplatz 1
86551 Aichach
www.juzo.com
108
1.OG
Mathys Orthopädie GmbH
Am Bergbaumuseum 31
44791 Bochum
www.mathysmedical.com
Dr. Kade Pharmazeutische Fabrik GmbH
Rigistraße 2
12277 Berlin
www.kade.de
Eckart Klobe Medizintechnik
L11, 3
68161 Mannheim
www.trichterbrust.de
Konica Minolta Europe GmbH
Werner-Eckert-Str. 2
81829 München
www.konicaminolta.de
Königsee Implantate GmbH
Königsee Implantate und Instrumente
Am Sand 4
zur Osteosynthese GmbH
07426 Allendorf/OT Aschau
www.koenigsee-implantate.de
Künzli Swiss Schuhe AG
Hauserstr. 47
CH-5210 Windisch
Landesinnung für Orthopädie-Technik BW
Zettachring 2
70567 Stuttgart
www.fos-ot.de
23a
EG
261
2.OG-A
101
1.OG
13
EG
244
2. OG
23
EG
Medas GmbH
Messerschmittstraße 4
80992 München
www.medas.de
medi GmbH & Co. KG
Medicusstraße 1
95448 Bayreuth
www.medi.de
MediClin AG – die Kliniken in B.W.
Langer Weg 3
76593 Gernsbach
www.mediclin.de
260
2.OG
U28
UG
202
2 OG
7a
EG
U 43
UG
mediDOK software entwicklungsges. mbH
139
Handschuhsheimer Landstr. 11
1.OG-A
69221 Dossenheim
www.medidok.de
Medi-Konzept GmbH
Willy-Brandt-Allee 10
65197 Wiesbaden
www.medi-konzept.de
20
EG
Medizin Elektronik Lüneburg KG (GmbH & Co.) 30
Lüner Rennbahn 28
EG-A
21339 Lüneburg
www.medizin-elektronik.de
Lima Deutschland GmbH
Kapstadtring 10
22297 Hamburg
www.lima-deutschland.com
U 03
UG
MEDREFLEXX GmbH
Hesseloherstr. 5
80805 München
www.medreflexx.de
239
2. OG
Waldemar Link GmbH & Co.KG
Barkhausenweg 10
22339 Hamburg
www.linkhh.de
109
1.OG
MEDTRONIC GmbH
Earl-Bakken-Platz 1
40670 Meerbusch
www.medtronic.de
32
EG-A
243
Medyjet GmbH
Fritz-Kotz-Str. 14
51674 Wiehl
U41
UG
MEI Medical Electronics Vertriebs GmbH
Gustav-Freytag-Str. 29
65189 Wiesbaden
www.mei-gmbh.com
U23
UG
MEMOMETAL DEUTSCHLAND GmbH
Robert-Perthel-Str. 49
50739 Köln
www.memometal.com
Merckle Recordati GmbH
Eberhard-Finck-Str. 55
89075 Ulm
www.merckle-recordati.de
MEVA GmbH
Röllingheiderstr. 6
58285 Gevelsberg
www.meva.org
Meyer-Wagenfeld GmbH & co KG
Königsbergerstr. 6
32339 Espelkamp
www.meyer-wagenfeld.de
14
EG
U6
UG-A
Arcus Orthopädie/ofa Bamberg GmbH
Laubanger 20
96052 Bamberg
www.arcus-orthopaedie.de
107
1.OG
Oehm und Rehbein GmbH
Nelly Sachs Str. 4
79111 Freiburg
www.oehm-rehbein.de
220
2.OG
Rottapharm Madaus GmbH
Colonia allee 15
51067 Köln
www.rottapharm-madaus.de
31
EG-A
ORMED GmbH
Merzhauser Straße 112
79100 Freiburg
www.ormed-djo.de
2
EG
U31
UG
ORMED GmbH
Merzhauser Straße 112
79100 Freiburg
www.ormed-djo.de
24a
EG-A
230
2.OG
Mundipharma GmbH & Co. KG
Mundipharmastr. 6
65549 Limburg
www.mundipharma.de
4
EG
U26
UG
Novartis Pharma GmbH
Roonstr. 25
90429 Nürnberg
www.novartis.com
15
EG
Spineliner/TTC/Backmapper/SpineMED
Kleegasse 16
A-1170 Vienna
www.spineliner.com
3
EG
244
124/121
1.OG
17
EG
MSD SHARP & DOHME GmbH
Lindenplatz 1
85540 Haar
www.msd.de
neurotech Bio-Medical Research GmbH
Oberwiesen 18
88682 Salem
www.neurotechgroup.com
Amplitude / S&U Medizintechnik GmbH
Am Neuen Graben 15
55576 Zotzenheim
www.su-medizintechnik.de
Orthomol pharma Vertriebs-GmbH
Herzogstraße 30
40764 Langenfeld
www.orthomol.de
138
1.OG-A
Orthogen Lab Services GmbH
Graf-Adolf Str. 41
40210 Düsseldorf
www.orthogen.com
207
2.OG
Orthotech GmbH
Grubmühl 20
82131 Stockdorf
www.orthotech-gmbh.de
235
2.OG
ÖSSUR
Augustinusstr. 11a
50226 Frechen
201
2.OG
Otto Bock Healthcare GmbH
Max-Näder-Straße 15
37115 Duderstadt
www.ottobock.de
OZO - Zours GmbH /Tigges
Am Beul 10
45525 Hattingen
www.t-flex.de
U5
UG
103
1.OG
Plasmaconcept AG
Thomas-Mann-Straße 19
53111 Bonn
www.plasmaconcept.de
111
1.OG
Schattauer Verlag
Hölderlinstraße 3
70174 Stuttgart
www.schattauer.de
215
2.OG
Pro Medica Technology GmbH
Karl-Arnold-Straße 1
47877 Willich
www.pro-medica.net
232
2.OG
Schein Orthopädie Service KG
Hildegardstraße 5
42897 Remscheid
www.schein.de
U 12
UG
Warner Chilcott Deutschland GmbH
Dr.-Otto-Röhm-Str. 2-4
64331 Weiterstadt
www.pgpharma.com/germany
203
2.OG
H.Schiebler GmbH & CoKG OHG P.Schleicher 12
Marienallee 47
EG
24937 Flensburg
www.schiebler.de
Schöppner Planungsgesellschaft b. R.
206
Rodauer Straße 19
2.OG
64673 Zwingenberg
www.schoeppner.de
PVS Privatärztliche Verrechnungsstelle
Südwest GmbH/Mannheim
C8,9
68159 Mannheim
www.pvs-suedwest.de
U44
UG
Privatärztliche Verrechnungsstelle
Baden-Württemberg e. V.
Bruno-Jacoby-Weg 11
70597 Stuttgart
www.pvs-bw.de
106
1.OG
Radimed GmbH
Lothringer Straße 36b
44805 Bochum
www.radimed.de
27
EG-A
Rausch Consulting/Roesys
Kappelwindeckstr. 57a
77815 Bühl
rausch@rausch-buehl.de
U07a
UG
Reichert Buchhandlung
Fabrikstraße 23
64625 Bensheim
www.bookmed-reichert.de
7
EG
Roche Pharma AG
Emil-Barell-Str. 1
79639 Grenzach-Wyhlen
Rosen Pharma GmbH
Kirkeler Str. 41
66440 Blieskastel
www.rosen-pharma.de
Sanofi-Aventis GmbH
Potsdamer Str. 8
10785 Berlin
www.saonfi-aventis.com
Sawbones Europe AB
Krossverksgatan 3
S-21616 MALMÖ
www.sawbones.com
234
2.O.G.
U22
UG
219
2.O.G.
U13
UG
schwa-medico GmbH
Borngasse 9
35630 Ehringshausen
www.schwa-medico.de
262
2.OG-A
Servier Deutschland GmbH
Elsenheimer Str. 53
80687 München
www.servier.de
264
2.OG-A
SinfoMed GmbH
Kalscheurener Str. 19
50354 Hürth
www.sinfomed.de
Smith & Nephew GmbH
Mainstraße 2
45768 Marl
www.smith-nephew.de
Sporlastic GmbH,
c/o Ferdinand Hauber GmbH
SPORLASTIC GmbH
Weberstr. 1
72622 Nürtingen
www.sporlastic.de
STARCmedical GmbH
Jathostraße 9
30916 Isernhagen
www.starc-medical.de
Storch + Beller & Co. GmbH
Nördliche Uferstraße 11
76189 Karlsruhe
www.storch-beller.de
Karl Storz GmbH & Co. KG
Mittelstraße 8
78532 Tuttlingen
www.karlstorz.de
238
2.OG
38
UG
U1
UG-A
U45
UG
U17 a
UG
U4
UG
245
STORZ MEDICAL AG
Lohstampfestraße 8
CH-8274 Tägerwilen
www.storzmedical.com
18
EG
Stratec Medizintechnik GmbH
Durlacherstr. 35
75172 Pforzheim
www.galileo-training.de
213
2. OG
Stryker GmbH & Co. KG
Dr.-Homer-Stryker-Platz 1
47228 Duisburg
www.stryker.de
113
1.OG
Stryker GmbH & Co. KG
Dr.-Homer-Stryker-Platz 1
47228 Duisburg
www.stryker.de
129
1.OG
Symbios Deutschland GmbH
Neuer Markt 4
49393 Lohne
www.symbios-online.de
U33
UG
TV Wartezimmer GmbH & Co. KG
Raiffeisenstr 31
85356 Freising
www.tv-wartezimmer.de
VitOrgan Arzneimittel GmbH
Brunnwiesenstr. 21
73760 Ostfildern
www.vitorgan.de
Waldburg-Zeil Kliniken
Riedstraße 16
88316 Isny-Neutrauchburg
www.wz-kliniken.de
Wellsystem
Kölershohnerstr.
53578 Windhagen
www.wellsystem.de
Dr. Wilhelmus
Milchborntalweg 14
51429 Bergisch-Gladbach
TTC/Spinliner/Backmapper/SpineMED
Kleegasse 16
A1170 Vienna
www.spinliner.com
3
EG
Dr. Winkler GmbH & Co. KG
Industriestr. 8
83404 Ainring-Mitterfelden
www.dr-winkler-kg.de
Mundi Pharma
Mundipharmastr. 6
65549 Limburg
www.mundipharma.de
4
EG
Elvation Medical GmbH
Ludwig-Wolf-Str. 2
75249 Kieselbronn
www.elvation.de
Thuasne Deutschland GmbH
Im Steinkamp 12
30938 Burgwedel
www.thuasne.de
U25
UG
Richard Wolf GmbH
Pforzheimer Str. 32
75438 Knittlingen
www.richard-wolf.com
Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstr. 14
70469 Stuttgart
www.thieme.de
U16
UG
XCAN Deutschland gmbH
Günterstalstr. 23
79102 Freiburg
www.xcan.ch
Time Waver Vertrieb GmbH
Dorfstr. 3
16818 Kränzlin
www.timewaver.de
Tornier GmbH
Industriestr. 48
51399 Burscheid
www.tornier.de
TRB Chemedica AG
Richard-Reitzner-Allee 1
85540 Haar/München
www.trbchemedica.de
246
216
2.OG
U10
UG
U2
UG
Zimmer Germany GmbH
Merzhauser Str. 112
79100 Freiburg
www.zimmergermany.de
231
2.O.G.
205
2.OG
263
2.OG-A
U35
UG
U43a
UG
U15
UG
U10 A
UG
U39
UG
135
1.OG
1
EG
Ein umfassendes Portfolio
für ein breites
Indikationsspektrum
Zimmer
Knie Lösungen
von der frühen Intervention
über die bikondyläre Versorgung
bis zur schweren Revision und
Tumorversorgung
Innex®
Total Knee System
Zimmer® Gender
Solutions™ PatelloFemoral Joint (PFJ)
Zimmer®
Unicompartmental
High Flex Knee
NexGen®
LCCK
Innovation bewegt. Immer einen Schritt voraus. Aus Erfahrung
lernen. Nicht auf den Lorbeeren vergangener Erfolge ausruhen.
Das ist Zimmer. In Zusammenarbeit mit renommierten Orthopäden und Unfallchirurgen hat Zimmer Geschichte geschrieben.
Seit 75 Jahren mit innovativen Ideen und Erfindergeist.
©2010 Zimmer GmbH
NexGen® Rotating
Hinge Knee
Zimmer®
Segmental System
Zimmer Germany GmbH
Merzhauser247
Straße 112
DE-79100 Freiburg
www.zimmergermany.de
Aussteller nach Fachgebieten
Firma
Stand Nr.
Etage
127
110
102
214
U4
U 38
U39
129 / 113
1.OG
1. OG
1.OG
2.OG
UG
UG
UG
1.OG
136 / 137
240
20
238
U12
1.OG-A
2. OG
EG
2. OG
UG
237
102
265
137
U40
241
236
266
U4
101
139
17
220
U4
3
U45
213
135
2.OG
1.OG
2.OG
1.OG-A
UG
2.OG
2.OG
2.OG-A
UG
1.OG
1.OG-A
EG
2 OG
UG
EG
UG
2 OG
1.OG
241
236
101
139
U45
135
2.OG
2.OG
1.OG
1.OG-A
UG
1.OG
Arthroskopie
Aesculap AG
Croma Pharma Deutschland
Brainlab
curasan AG
Karl Storz GmbH & Co. KG
Smith & Nephew GmbH
Richard Wolf GmbH
Stryker GmbH & Co. KG
Bewegungsdiagnostik
DIERS International GmbH
GymnaUniphy GmbH
Medi-Konzept GmbH
SinfoMed GmbH
Schein Orthopädie Service KG
Bildgebung
Arzt & Praxis GmbH
Brainlab Sales GmbH
Henry Schein Medical GmbH
DIERS International GmbH
Esaote Biomedica Deutschland GmbH
FUJIFILM Deutschland
GEMED mbH
GRAUPNER GmbH & Co. KG
Karl Storz GmbH & Co. KG
Konica Minolta Europe GmbH
mediDOK software entwicklungsges. mbH
MEVA GmbH
Oehm und Rehbein GmbH
Karl Storz GmbH & Co. KG
Spineliner/TTC/Backmapper/Spine MED
STARCmedical GmbH
Stratec Medizintechnik GmbH
XCAN Deutschland gmbH
Computer
FUJIFILM Deutschland
GEMED mbH
Konica Minolta Europe GmbH
mediDOK software entwicklungsges. mbH
STARCmedical GmbH
XCAN Deutschland gmbH
248
Endoprothetik
aap Implantate AG
Aesculap AG
APATECH GmbH
Biomet Deutschland GmbH
Brainlab Sales GmbH
CERAVER Deutschland GmbH
Corin Germany GmbH
De Puy Orthopädie GmbH
ESKA Implants AG
Endocenter GmbH
Endocenter GmbH
GEMED mbH
HECTEC GmbH
Heraeus Medical GmbH
implantcast GmbH
Implant-Service Vertriebs GmbH
S&G Implants GmbH
IO International Orthopaedics Holding GmbH
Joimax GmbH
Lima Deutschland GmbH
Mathys Orthopädie GmbH
Amplitude GmbH + S & U Medizintechnik GmbH
Smith & Nephew GmbH
Stryker GmbH & Co. KG
Symbios Deutschland GmbH
Tornier GmbH
Waldemar Link GmbH & Co.KG
Zimmer Germany GmbH
U20
127
217
33
102
9
125
120 & Außenzelt
8
U31
031a
236
114
U18
U19
U9
U9
7b
26
U 03
U28
124 / 121
U 38
129
U33
U10
109
1
UG
1.OG
2.OG
EG-A
1.OG
EG
1.OG
1.OG
EG
UG
Doppeldeckerbus
2.OG
1 OG
UG
UG
UG-A
UG-A
EG
EG A
UG
UG
1 OG
UG
1.OG
UG
UG
1.OG
EG
218
U16
7
215
2.OG
UG
EG
2 OG
U20
127
217
125
214
120 & Außenzelt
8
U21
114
U19
U 09
7b
13
U28
14
124
U 38
U 33
109
UG
1.OG
2.OG
1.OG
2.OG
1.OG
EG
U.G.
1 OG
UG
UG
EG
EG
UG
EG
1 OG
UG
UG
1.OG
Fachliteratur
Biermann Verlag GmbH
Georg Thieme Verlag KG
Reichert Buchhandlung
Schattauer Verlag
Implantate
aap Implantate AG
Aesculap AG
APATECH GmbH
Corin Germany GmbH
curasan AG
De Puy Orthopädie GmbH
ESKA Implants AG
Globus Medical GmbH
Hectec GmbH
implantcast GmbH
S&G Implants GmbH
IO International Orthopaedics Holding GmbH
Königsee Implantate GmbH
Mathys Orthopädie GmbH
MEMOMETAL DEUTSCHLAND GmbH
Amplitude GmbH + S & U Medizintechnik GmbH
Smith & Nephew GmbH
Symbios Deutschland GmbH
Waldemar Link GmbH & Co.KG
249
Kliniken
MediClin die Kliniken in B.W.
Waldburg-Zeil Kliniken, Argentalklinik
U 43
263
UG
2.OG-A
30
265
25
232
EG-A
2 OG A
EG -A
2.OG
241
U16
106
215
231
2.OG
UG
1.OG
2 OG
2.O.G.
102
U 31 & Doppeldeckerbus
130
106
1.OG
UG
1.OG
1.OG
127 /127a
119
131
U17
107
U7
11
19
122
120 & Außenzelt
139 / 137
U15
240
114
126
23
101
23
20
239
7a
30
U26
2
24a
235
U5
103
1.OG
1.OG
1.OG-A
UG
1.OG
UG-A
EG
EG
1.OG
1.OG
1.OG-A
UG
2 OG
2.OG
1.OG
EG
1.OG
EG
EG
2 OG
EG
EG-A
UG
EG
EG-A
2.OG
UG
1.OG
Magnetfeld Therapie
Medizin Elektronik Lüneburg KG (GmbH & Co.)
Henry Schein Medical GmbH
Equimed Consulting OHG
Pro Medica GmbH
Medien
FUJIFILM Deutschland
Georg Thieme Verlag KG
PVS - Service GmbH 70597 Stuttgart
Schattauer Verlag
TV Wartezimmer GmbH & Co. KG
Netzwerk
BrainLAB Sales GmbH
Endocenter GmbH
Forschungsgruppe Akupunktur
PVS - Service GmbH 70597 Stuttgart
Orthopädietechnik
Aesculap AG
AET GmbH
Aida Shuku - Medizinische Produkte
albrecht GmbH
Arcus Orthopädie/ofa Bamberg GmbH
Bauerfeind AG
Bort GmbH
Cryofos Multitec Dr.Stehling
Contex bv
DePuy Ortopädie GmbH
DIERS International GmbH
Dr. Winkler GmbH & Co. KG
GymnaUniphy GmbH
HECTEC GmbH
Heinrich Caroli e. K., Bandagenfabrik
Innung für orthopädie-Schuhtechnik BW
Konica Minolta Europe GmbH
Landesinnung für Orthopädie-Technik BW
Medi Konzept GmbH
Medreflexx GmbH
medi GmbH & Co. KG
Medizin Elektronik Lüneburg KG (GmbH & Co.)
neurotech Bio-Medical Research GmbH
ORMED GmbH
ORMED GmbH
Orthotech GmbH
Otto Bock Healthcare GmbH
OZO-ZOURS GmbH
250
S & G Implants GmbH
Richard Wolf GmbH
Schein Orthopädie Service KG
Schiebler GmbH & CoKG OHG
SinfoMed GmbH
Sporlastic GmbH,/ Ferdinand Hauber GmbH
Storch + Beller & Co. GmbH
Stryker GmbH & Co. KG
Tigges OZO-Zours GmbH
Thämert Orthopädische Hilfsmittel GmbH
Thuasne Deutschland GmbH
XCAN Deutschland gmbH
U 09
U39
U 12
12
238
U1
U17 a
113
103
U25
U25
135
UG
UG
UG
EG
2.OG
UG-A
UG
1.OG
1.OG
UG
UG
1.OG
21 & 22
U30
242
110
214
267
23a
U29
128
260
230
15
138
203
234
U22
31
219
264
U2
205
EG
UG
2.OG
1.OG
2.OG
2.OG
EG
UG
1.OG
2.OG
2.OG
EG
1.OG-A
2.OG
2.O.G.
UG
EG-A
2.O.G.
2.OG-A
UG
2.OG
104
122
U15
28
265
20
30
U41
124/121
U35
1.OG
1.OG
UG
EG
2.OG A
EG
EG-A
UG
1 OG
UG
265
104
25
16
28
2 OG A
1.OG
EG-A
EG
EG-A
Pharmazeutika
Amgen GmbH
Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
Cassella-med GmbH &CoKG
Croma Pharma GmbH
curasan AG
Hermes Arzneimittel GmbH
Dr. Kade Pharmazeutische Fabrik GmbH
Genzyme GmbH
Grünenthal GmbH
MantraPharm Vertrieb, Dörr OHG
MSD SHARP & DOHME GmbH
Novartis Pharma GmbH
Orthomol pharma Vertriebs-GmbH
Warner Chilcott Deutschland GmbH
Roche Pharma AG
Rosen Pharma GmbH
Rottapharm Madaus GmbH
Sanofi-Aventis GmbH
Servier Deutschland GmbH
TRB Chemedica AG
VitOrgan Arzneimittel GmbH
Physikalische Therapie
B.E.O.S. GmbH
Contex bv
Dr. Winkler GmbH & Co. KG
HHP GmbH
Henry Schein Medical GmbH
Medi-Konzept GmbH
Medizin Elektronik Lüneburg KG (GmbH & Co.)
Medyjet GmbH
Amplitude GmbH + S & U Medizintechnik GmbH
Wellsystem
Schwingende Trainingsgeräte
Henry Schein Medical GmbH
B.E.O.S. GmbH
EQUIMED Consulting oHG
Freyway Medical
HHP GmbH
251
Medi-Konzept GmbH
Schwa-Medico GmbH
SinfoMed GmbH
Sporlastic GmbH /Ferdinand Hauber GmbH
Time Waver GmbH
20
262
238
U1
216
EG
2 OG
2.OG
UG-A
2 OG
Sonstige
Aida Shuku - Medizinische Produkte
131
Amgen GmbH
21 / 22
APATECH GmbH
217
Arcus Orthopädie/ofa Bamberg GmbH
107
Arthrex Medizinische Instrumente GmbH
117
Arzt & Praxis GmbH
237
Bayer Vital GmbH
29
Orthogen Lab Services GmbH
207
BrainLAB Sales GmbH
102
BVOU Berufsverband der Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e. V. 209 & 210
Co.don AG Molekulare Medizin u.Biotechnologie
132
Croma Pharma Deutschland
110
Cryofos Medical GmbH
19
DGOOC Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie209 & 210
DIZG Deutsches Institut für Zell- und Gewebeersatz
U35a
Dr. Goos-Suprema GmbH
116
Gefremed
134
Eckart Klobe Medizintechnik
261
EQUIMED Consulting oHG
25
HeVaTech GmbH pulsierende Schröpftherapie
18 a
Elvation GmbH
U10a
GE Healthcare
204
GHS Medical GmbH
6
Henry Schein Medical
265
Innung Orthopädie-Schuhtechnik
23
Julius Zorn GmbH
108
Lipke & Lipke GbR
5
Lipke & Lipke GbR
10
medi GmbH & Co. KG
7a
Medas Treuhandges.für Wirtschaftsinkasso
202
Medizin Elektronik Lüneburg KG (GmbH & Co.)
30
MEDREFLEXX GmbH
239
MEI Medical Electronics Vertriebs GmbH
U23
Merckle Recordati GmbH
U6
Meyer-Wagenfeld GmbH & co KG
U31
neurotech Bio-Medical Research GmbH
U26
Orthogen LAB Service GmbH
207
Orthotech GmbH
235
Plasmaconcept AG
111
Pro Medica GmbH
232
PVS - Service GmbH 70597 Stuttgart
106
PVS Privatärztliche Verrechnungsstelle Südwest GmbH/Mannheim
U44
Radimed GmbH
27
S & U Medizintechnik GmbH
124 / 121
Sanofi-Aventis GmbH
219
Sawbones Europe AB
U13
schwa-medico GmbH
262
SinfoMed GmbH
238
Stryker GmbH & Co. KG
129 / 113
XCAN Deutschland gmbH
135
252
1.OG
EG
2.OG
1.OG
1.OG
2.OG
EG-A
2 O.G.
1.OG
2.OG
1.OG
1. OG
EG
2.OG
UG
1.OG
1 OG
2.OG-A
EG-A
UG
UG
2.OG
EG
2.OG-A
EG
1.OG
EG
EG
EG
2 OG
EG-A
2OG
UG
UG-A
UG
UG
2.OG
2.OG
1 OG
2.OG
1.OG
UG
EG
1 OG
2.O.G.
UG
2.OG-A
2.OG
1.OG
1.OG
EMS Electro Medical Systems GmbH
Elvation Medical GmbH
BackMapper by ABW
Hegos Medical Product GmbH
Exactech GmbH
Arco Verrechnungs-System GmbH
U8
U10 a
U14
233
243
U34
UG-A
UG
UG
2.OG
2.OG
UG
25
265
6
7b
3
238
18
U39
EG-A
2 OG A
EG
EG
EG
2 OG
EG
UG
110
265
238
266
6
101
U 12
1. OG
2.OG A
2 OG
2.OG-A
EG
1.OG
UG
127
217
102
33
U21
114
26
U4
101
13
32
27
U39
113/ 129
1.OG
2.OG
1.OG
EG-A
U.G.
1 OG
EG
UG
1.OG
EG
EG-A
EG-A
UG
1.OG
Stoßwellentherapie
EQUIMED Consulting oHG
Henry Schein Medical GmbH
GHS Medical GmbH
IO International Orthopaedics Holding GmbH
TTC GmbH/Spineliner,Backmapper/SpinMED
SinfoMed GmbH
STORZ MEDICAL AG
Richard Wolf GmbH
Verbrauchsmaterial
Croma Pharma Deutschland
Henry Schein Medical GmbH
SinfoMed GmbH
GRAUPNER GmbH & Co. KG
GHS Medical GmbH
Konica Minolta Europe GmbH
Schein Orthopädie Service KG
Wirbelsäulenchirurgie
Aesculap AG
APATECH GmbH
BrainLAB Sales GmbH
Biomet Deutschland GmbH
Globus Medical GmbH
HECTEC GmbH
joimax GmbH
Karl Storz GmbH & Co. KG
Konica Minolta Europe GmbH
Königsee Implantate GmbH
MEDTRONIC GmbH
Radimed GmbH
Richard Wolf GmbH
Stryker GmbH & Co. KG
253
Sponsoren
Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns bei unseren Sponsoren:
Premiumsponsoren
www.amgen.de
www.ormed-djo.de
www.smith-nephew.de
www.arthrex.de
www.zimmergermany.de
www.neurotechgroup.de
www.rottapharm-madaus.com
254
Hauptsponsoren
www.depuy.de
Basissponsoren
OZO
www.koenigsee-implantate.de
www.implantcast.de
www.zours.de
www.ottobock.de
Kleinsponsoren
www.mathysmedical.com
www.orthomol.de
www.brainlab.com
www.genzyme.de
255
%(+,1'(57(1
:&
6&+/,(66)¹b&+(5
:&'$0(1
:&+(55(1
8
[
8D
'U:LOKHOPXV
[
6WDUF
0HGLFDO
8
[
396
0DQQKHLP
8
[
0HGLFOLQ5HKD
256
0HG\-HW
8
(VDRWH
8
[
[
[
:ROI
8
[
6PLWK1HSKHZ
8
[
[
:HOOV\VWHP
8
127$86*$1*
',=*
8D
[
[
8$UFD
6\PELRV
8
$WRV
8
[
[
[
[
0H\HU:DJHQIHOG
8
[
8
%RHKULQJHU
[
*HQ]\PH
8
0DWK\V
8
1HXURWHFK
8
'(&.(1+g+(L/P
[
[
[
[
6FKHLQ2UKWRSlGLH
8
[
7KlPHUW
8
0(,
0HGLFDO
8
3KDUPD
[
[
8
5RVHQ
*OREXV
0HGLFDO
8
[
DDS
8
,PSODQWFDVW
8
+HUDHXV
8
[
[
[
(OYDWLRQ
8D
)/8&+7:(*
8
6DZERQHV
[
[
%DFN
0DSSHU
[
(OYDWLRQ
8D
[
,PSODQW
6HUYLFH
[
(06
8
8 8
'U:LQNOHU
8
[
[
%DXHUIHLQG
8
5RHV\V
8D
)/8&+7:(*
[
7KLHPH
9HUODJ
8
$OEUHFKW
8
6WRUFK
%HOOHU
8D
)/8&+7:(*
[
+H9D7HFK
8D
[
(,1)$+57+g+(0$;P
925'$&+
[
[
5(*,(
8
[
7RUQLHU
127$86*$1*
6SRUWODVWLF
8
75%
[
8
/LPD
8
[
6WRU]
8
2WWR%RFN
8
[
8
0HUFNOH
8
127$86*$1*
[
127$86*$1*
127$86*$1*
$8',725,80
*5g66(
.
%/$77
$XWRU
9HUVLRQ
Untergeschoss
9628QWHUJHVFKRVV
.RQJUHVVKDXV%DGHQ%DGHQ
:&%(+
127$86*$1*
127$86*$1*
127$86*$1*
*$5'(52%(
257
Firma
Sporlastic GmbH, c/o Ferdinand Hauber GmbH
TRB Chemedica AG
Lima Deutschland GmbH
Merckle Recordati GmbH
Bauerfeind AG
Rausch Consulting/Roesys
IO International Orthopaedics
EMS Electro Medical Systems GmbH
IO International Orthopaedics
Tornier GmbH
Elvation Medical GmbH
Schein Orthopädie Service KG
Sawbones Europe AB
BackMapper by ABW
Dr. Winkler GmbH & Co. KG
Georg Thieme Verlag KG
albrecht GmbH
Storch + Beller & Co. GmbH
Heraeus Medical GmbH
HeVaTech
implantcast GmbH
aap Implantate AG
Globus Medical Germany GmbH
Rosen Pharma GmbH
MEI Medical Electronics Vertriebs GmbH
Thuasne Deutschland GmbH
neurotech Bio-Medical Research GmbH
Mathys Orthopädie GmbH
Stand Nr.
U01
U02
U03
U06
U07
U07a
U07b
U08
U09
U10
U10a
U12
U13
U14
U15
U16
U17
U17a
U18
U18a
U19
U20
U21
U22
U23
U25
U26
U28
Untergeschoss
U29
U30
U31
U33
U34
U38
U41
U43
U43a
Stand Nr.
Genzyme GmbH
Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
Meyer-Wagenfeld GmbH & co KG
Symbios Deutschland GmbH
Arco Verrechnungs-System GmbH
Smith & Nephew GmbH
Medyjet GmbH
MediClin Reha Zentrum Gernsbach GmbH & Co KG
Dr. Wilhelmus
Firma
Pð
0HG7URQLF
[
[
0HGL]
(OHNW LQ
UR
/QH QLN
EXUJ
5RWWD
SKDUP
++3
[
[
[ 5DGLP
HG
[
-RLPD[
%HHW
D
[
%LRPHW
'HXWVFKODQG
(TXLPHG
[
2UPHG
(QGRFHQWHU
%XV
[
=LPPHU
[
2UPHG
[
[
*+60HGLFDO
D
[
[
&HUDYHU
'U.DGH
[
[
6SLQOLQHU
/LSNH/LSNH
0HGLFDO
[
0(9$
[
[
[
/LSNH/LSNH
P
[
[
[
&U\RIRV
0HGL.RQ]HSW
)UH\ZD\
[
%RUW
1RYDUWLV
[
6FKLHEOHU
[
[
$PJHQ
0HPRPHWDO
.|QLJVHH
[
$PJHQ
P
[
/DQGHVLQQXQJ
[
0XQGLSKDUPD
258
9LW
%D\HU
DO
[
)DKQHQPDVWHQ
[
0HGL
%D\UHXWK
D
[
(6.$
[
0HGLFDO
6WRU]
[
%XFKKDQGOXQJ5HLFKHUW
*5g66(
.
%/$77
$XWRU
9HUVLRQ
Erdgeschoss
962(UGJHVFKRVV
.RQJUHVVKDXV%DGHQ%DGHQ
[
,2
E
'H3X\
=HOW
259
Firma
Zimmer Germany GmbH
ORMED GmbH
Spineliner/TTC,Backmapper/SpineMED
Mundipharma GmbH & Co. KG
Lipke & Lipke
GHS Medical GmbH
Reichert Buchhandlung
medi GmbH & Co. KG
IO International Orthopaedics Holding GmbH
ESKA Orthodynamics AG
CERAVER Deutschland GmbH
Lipke & Lipke
Bort GmbH
H. Schiebler GmbH & Co KG OHG P. Schleicher
Königsee Implantate GmbH
MEMOMETAL DEUTSCHLAND GmbH
Novartis Pharma GmbH
Freyway Medical
MEVA GmbH
STORZ MEDICAL AG
Cryofos Multitec Dr. Stehling GmbH
Medi-Konzept GmbH
Amgen GmbH
Landesinnung für Orthopädie-Technik BW
Dr. Kade Pharmazeutische Fabrik GmbH
ORMED GmbH
EQUIMED Consulting oHG
joimax GmbH
Stand Nr.
1
2
3
4
5
6
7
7a
7b
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21/22
23
23a
24a
25
26
Erdgeschoss
27
28
29
30
31
31a
32
33
Außenzelt
Stand Nr.
Radimed GmbH
HHP GmbH
Bayer Vital GmbH
Medizin Elektronik Lüneburg KG (GmbH & Co.)
Rottapharm Madaus GmbH
Endocenter GmbH
MEDTRONIC GmbH
Biomet Deutschland GmbH
De Puy Orthopädie GmbH
Firma
0HGLHQDQQDKPH
/HLQZDQG
)
[
[
PHGL
'2.
127$86*$1*
[
2UWKRPRO
'LHUV
[
'LHUV
)
)
5H0RWLRQ
[
$LGD
6KXNX
[
[
;&$1
[
)
:&'$0(1
:&+(55(1
127$86*$1*
[
+HFWHF
[
[
-=RUQ
[
&URPD
3KDUPD
[
[
396%:
[
D
$HVFXODS
[ $UFXV
/LQN
[
*UQHQWKDO
127$86*$1*
3RVWHU
[
$HTXRV
[
%(26
.RQLFD
[
%UDLQ/DE
[
2=2=RXUV
$HVFXODS
.RQJUHVVVDDO,
127$86*$1*
[
Pð
6WU\NHU
127$86*$1*
6WU\NHU
[
)RUVFKXQJ
$NXSXQNWXU
127$86*$1*
127$86*$1*
&RGRQ
3RVWHU
127$86*$1*
'LHUV
Pð
3ODVPDFRQFHSW
&RULQ
*HUPDQ\
[
'U*RRV
[
Pð
[
&DUROL
[
[
[
[
[
[
*5g66(
.
%/$77
$XWRU
9HUVLRQ
1. Obergeschoss
9622EHUJHVFKRVV
.RQJUHVVKDXV%DGHQ%DGHQ
[
$UWKUH[
%LR6\VWHPV
$(7
'H3X\
68
0HG7HFK
&RQWH[
$PSOLWXGH
260
(OHNWURYHUWHLOHU
261
Firma
Konica Minolta Europe GmbH
BrainLAB Sales GmbH
OZO - Zours GmbH /Tigges
B.E.O.S. GmbH
B.E.O.S. GmbH
PVS - Service GmbH 70597 Stuttgart
Arcus Orthopädie/ofa Bamberg GmbH
Julius Zorn GmbH
Waldemar Link GmbH & Co.KG
Croma Pharma GmbH
Plasmaconcept AG
Stryker GmbH & Co. KG
HECTEC GmbH
Dr. Goos-Suprema GmbH
Arthrex Medizinische Instrumente GmbH
AET GmbH
De Puy Orthopädie GmbH
Amplitude GmbH
Contex bv
Amplitude GmbH
Corin Germany GmbH
Heinrich Caroli e. K., Bandagenfabrik
Aesculap AG
Aesculap AG
Grünenthal GmbH
Stryker GmbH & Co. KG
Forschungsgruppe Akupunktur
Aida Shuku - Medizinische Produkte
Stand Nr.
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
113
114
116
117
119
120
121
122
124
125
126
127
127a
128
129
130
131
1. Obergeschoss
132
134
135
136
137
138
139
Stand Nr.
Co.don AG Molekulare Medizin U.Biotechnologie
Gefremed
XCAN Deutschland gmbH
DIERS International GmbH
DIERS International GmbH
Orthomol pharma Vertriebs-GmbH
mediDOK software entwicklungsges. mbH
Firma
:
[
[
6FKZD
PHGLFR
6L
.OREH
0DQWUD3KDUP
[
[
:
[
[
[
+HUPHV
$U]QHL
[
127$86*$1*
%/$77
.
96282EHUJHVFKRVV
$XWRU
*5g66( 9HUVLRQ
.RQJUHVVKDXV%DGHQ%DGHQ
:&'$0(1
:&+(55(1
6L
[
&XUDVDQ
[
[
$SD7HFK
%D[WHU
7LPH
:DYHU
[
[
6WUDWHF
[
6FKDWWDXHU
9HUODJ
%KQH
[
6,56
/DE
[
%928
[
/DE
6HUYLFHV
:DUQHU
&KLOFRWW
[
[
[
2UWKR
WHFK
[
$U]W
3UD[LV
[
*(0('
[
6DQRIL$YHQWLV
[
[ [
6LQIR
0HG
[
0HG
UHIOH[
[ [
*\PQD
8QLSK\
3URQRYLV
0HGDV
[
)XML
)LOP
:
5RFKH
3KDUPD
:
[
6RQRULQJ
6lXOHPLW/HXFKWH+|KHXQWHU/HXFKWHP
6lXOH0D‰[
[
[
[
06'
[
:
79
:DUWH]LPPHU
3UR
0HGLFD
+(*26
*5g66(
%/$77
.
2. Obergeschoss
96282EHUJHVFKRVV
$XWRU
9HUVLRQ
.RQJUHVVKDXV%DGHQ%DGHQ
[
gKP5HKEHLQ
5HJLH.DQ]HOOLFKWH+|KHGDUXQWHUP
[
6FK|SSQHU
:
[
9LW2UJDQ
127$86*$1*
3RVWHU
[
[
*(
+HDOWK
&DUH
.Q]OL
:
%LVWUR
2UWKRJHQ
[
,%6$
%928
[
[
$SR%DQN
[
.RQJUHVVDDO,,
,QWHUQHW
[
%LHUPDQQ
127$86*$1*
1\FRPHG
127$86*$1*
:DOGEXUJ=HLO.OLQLN
6HUYLHU
'HXWVFKODQG
+HQU\6FKHLQ
*UDXSQHU
&DVHOOD
.ORVWHUIUDX
262
263
ÖSSUR
Medas GmbH
Warner Chilcott Deutschland GmbH
GE Ultraschall Deutschland GmbH
VitOrgan
Schöppner Planungsgesellschaft b. R.
Orthogen Lab Services GmbH
Ibsa International SA
BVOU Berufsverband der Ärzte für Orthopädie
und Unfallchirurgie e. V.
DGOOC Deutsche Gesellschaft für Orthopädie
und Orthopädische Chirurgie
BVOU Management GmbH
Stratec Medizintechnik GmbH
curasan AG
Schattauer Verlag
Time Waver Vertrieb GmbH
Baxter GmbH
Biermann Verlag GmbH
Sanofi-Aventis GmbH
Oehm und Rehbein GmbH
MSD SHARP & DOHME GmbH
TV Wartezimmer GmbH & Co. KG
Pro Medica Technology GmbH
Hegos Medical Product GmbH
Roche Pharma AG
Orthotech GmbH
GEMED mbH
201
202
203
204
205
206
207
208
209
210
213
214
215
216
217
218
219
220
230
231
232
233
234
235
236
209
Firma
Stand Nr.
2. Obergeschoss
243
244
245
260
261
262
263
264
265
266
267
237
238
239
240
241
242
Stand Nr.
Arzt & Praxis GmbH
SinfoMed GmbH
MEDREFLEXX GmbH
GymnaUniphy GmbH
FUJIFILM Deutschland
Maria Clementine Martin
Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH
Exactech Deutschland GmbH
Künzli Swiss Schuhe
Deutsche Apotheker- und Ärztebank
MantraPharm Vertrieb, Dörr OHG
Eckart Klobe Medizintechnik
schwa-medico GmbH
Waldburg-Zeil Kliniken
Servier Deutschland GmbH
Henry Schein Medical
GRAUPNER GmbH & Co. KG
Hermes Arzneimittel GmbH
Firma
Inserentenverzeichnis
Aesculap AG & Co. KG
Am Aesculap-Platz 1, D-78532 Tuttlingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Beilage
AMGEN GmbH
Hanauer Str. 1, D-80992 München . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Aqua Römer GmbH & Co. KG
Boller Str. 132, D-73035 Göppingen-Jebenhausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 111
Arthrex Medizinische Instrumente GmbH
Liebigstr. 13, D-85757 Karlsfeld/ München . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117
Bauerfeind AG
Triebeser Str. 16, D-07937 Zeulenroda-Triebes. . . . . . . . . . . . . . . . Lesezeichen
DePuy Orthopädie GmbH
Konrad–Zuse-Str. 19, D-66459 Kirkel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
GHS Medical GmbH
Vertriebs- und Service-Partner der Dornier Med Tech Europe GmbH
Julius-Bührer-Str. 2, D-78224 Singen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75
Heraeus Medical GmbH
Philipp-Reis-Str. 8/13, D-61273 Wehrheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
LINK GmbH & Co.KG, Waldemar
Barkhausenweg 10, D-22339 Hamburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4. US
Lipke & Lipke GbR
Maximiliankorso 64, D-13456 Berlin . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
Medas GmbH
Treuhandgesellschaft für Wirtschaftsinkasso
und medizinische Abrechnungen mbH
Messerschmittstr. 4, D-80992 München . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
Rottapharm/ Madaus GmbH
D–51101 Köln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. US
SERVIER Deutschland GmbH
Elsenheimerstr. 53, D-80687 München . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Beilage
264
Smith & Nephew GmbH
Orthopädie & Traumatologie
Mainstr. 2, D-45768 Marl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Sonoring Deutschland
Einkaufs- und Verwaltungsgesellschaft mbH
Wilhelm-Röntgen-Str. 4, D-59439 Holzwickede . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 67
Storz GmbH & Co. KG, Karl
Mittelstr. 8, D-78532 Tuttlingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Storz Medical AG
Lohstampfestr. 8, CH-8274 Tägerwilen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147
vitOrgan Arzneimittel GmbH
Brunnwiesenstr. 21, D-73760 Ostfildern/ Stuttgart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Wolf GmbH, Richard
Pforzheimer Str. 32, D-75438 Knittlingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Lesezeichen
Zimmer Germany GmbH
Merzhauser Str. 112, D-79100 Freiburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 243
Zorn GmbH, Julius
Juliusplatz 1, D-86551 Aichach . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
265
Einladung zur 60. Jahrestagung der
Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e.V.
28. April bis 1. Mai 2012
1. Hauptthema: Infektionen (bei Implantaten, nach Frakturversorgung,
infizierte Pseudoarthrose, Prävention)
2. Hauptthema: Knie (Arthrose, Knorpelchirurgie, Endoprothesen, Trauma,
patellofemorale Luxation)
3. Hauptthema: Schmerzen an der Wirbelsäule (unspezifisch, degenerativ,
Osteoporose, Frakturen)
4. Hauptthema: Sicherheit in Orthopädie und Unfallchirurgie
(in Ordination und Krankenhaus, Qualitätssicherung,
Register, klinische Pfade)
5. Freie Themen
Tagungspräsident 2012:
Univ. Prof. Dr. Martin Krismer
Universitätsklinik für Orthopädie
Medizinische Universität
Anichstrasse 35
6020 Innsbruck (Österreich)
Tel.: +43 512 504 22691
Fax: +43 512 504 22701
E-Mail: martin.krismer@uki.at
266
EINTRITTSANTRAG
Hiermit beantrage ich die Mitgliedschaft in der
Vereinigung Süddeutscher Orthopäden
und Unfallchirurgen e. V.
Maria-Viktoria-Straße 9 · D-76530 Baden-Baden
Tel. +49 (0) 7221 29683 · Fax + 49 (0) 7221 29604
Titel: _____________________________________________________________
Vorname: _____________________________________________________________
Name: _____________________________________________________________
Straße: _____________________________________________________________
PLZ/Wohnort: _____________________________________________________________
Geburtsdatum: _____________________________________________________________
Fachgebiet: _____________________________________________________________
Telefon (Klinik, Praxis): _____________________________________________________________
Telefon (privat): _____________________________________________________________
Fax: _____________________________________________________________
E-Mail: _____________________________________________________________
q Mitglied Inland
65,– €
q Mitglied Ausland
70,– €
q Assistent in Ausbildung/Student
(nur mit Bescheinigung)
kostenlos
Mitglieder der VSOU e. V. erhalten nach Eingang ihres Mitgliedsbeitrages auf das u. g. Konto
die Organzeitschrift ORTHOPÄDISCHE PRAXIS monatlich kostenlos zugeschickt sowie
einen persönlichen Online-Zugang zur Zeitschrift.
Mitglieder mit Beitragsbefreiung erhalten ausschließlich einen persönlichen Online-Zugang.
Stadtsparkasse Baden-Baden, Konto-Nr. 6 017 339, BLZ 662 500 30
IBAN: DE 93 6625 0030 0006 0173 39 / SWIFT-BIC: SOLADES 1 BAD
Datum, Unterschrift
267
Vereinigung Süddeutscher Orthopäden
und Unfallchirurgen e. V
Maria-Viktoria-Str. 9
76530 Baden-Baden
Abbuchungsermächtigung
(nur bei deutschen Bankverbindungen möglich!)
Hiermit ermächtige ich die Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e. V.
widerruflich, den jährlichen Mitgliedsbeitrag von meinem u. g. Konto abzubuchen.
Bitte gut leserlich ausfüllen!
Konto-Nr.: _________________________________________________________________________
BLZ: ______________________________________________________________________________
Bank: _____________________________________________________________________________
Adresse/
Stempel: __________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________
___________________________________________________________________________________
Datum/
Unterschrift: _______________________________________________________________________
268
Teilnehmer-Evaluationsbogen
59. Jahrestagung VSOU 28.04. - 01.05.2011
Ich habe an folgenden Tagen an der 59. Jahrestagung VSOU teilgenommen:
Do., 28.04.2011
Fr., 29.04.2011
Sa., 30.04.2011
So., 01.05.2011
Ich bin
Vorsitzender
Referent
Teilnehmer
Ich bin VSOU-Mitglied
ja
nein
Bitte beurteilen Sie im Schulnotensystem, von 1 bis 6
1= sehr gut
2 = gut
3 = befriedigend
4 = ausreichend
5 = mangelhaft 6 = ungenügend
sehr gut
1
2
ärztl. Firmenmitarbeiter
3
4
ungenügend
5
6
Technische Organisation (Anmeldemodalitäten, Ablauf)
Auswahl, Zusammenstellung und Aktualität der Themen
Einhaltung des Zeitrahmens
Informationsgehalt
Klinische Relevanz
Eigener Erkenntnisgewinn
Möglichkeiten zur Diskussion mit den Referenten
Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen
Wie relevant sind für Sie die Schwerpunktthemen?
Sehr relevant
relevant
weniger relevant
irrelevant
Innovationen in der Orthopädie und Unfallchirurgie
(Diagnostik, Therapie, technische Orthopädie)
Rehabilitation
Osteologie
(Schulung, ambulante vs. stationäre Konzepte, Leitlinien)
(seltene und pharmakologisch-induzierte Erkrankungen des
Knochens, entzündliche Knochenerkrankungen)
Schmerztherapie
(konservative und operative Konzepte)
Freie Themen
Wie wichtig ist für Sie generell ein Rahmenprogramm?
Gemessen am zeitlichen und organisatorischen Aufwand hat sich die Kongressteilnahme für mich
sehr gelohnt
gelohnt
weniger gelohnt
gar nicht gelohnt
sehr gut
1
2
Wie bewerten Sie die Vortragsmodi grundsätzlich?
Übersichtsreferate
3
4
ungenügend
5
6
Vorstellung eingereichter Vorträge
Fallvorstellungen
Seminare
Lunch-Symposien
Symposien von Fachgesellschaften
Wurde in den Vorträgen die Firmen- und Produktneutralität gewahrt? (ausgenommen Firmenveranstaltungen)
bei allen Vorträgen
bei den meisten Vorträgen
bei den wenigsten Vorträgen
© 2010 ProSympos
sehr gut
1
2
bei keinem Vortrag
3
4
ungenügend
5
6
Gesamteindruck der Veranstaltung
Welche Themen wünschen Sie sich für kommende Kongresse:
Bitte wenden
Teilnehmer-Evaluationsbogen (Seite 2)
59. Jahrestagung VSOU 28.04. - 01.05.2011
Zusatzevaluation:
Ich bin
Ärztin/Arzt in der Weiterbildung (angestrebte Fachrichtung:
Fachärztin/Facharzt für
Orthopädie
Unfallchirurgie
Fachärztin/Facharzt seit:
Approbationsjahr:
Krankenpfleger/Schwester
Orthopädietechniker
Geschlecht:
mask. /
)
Orthopädie & Unfallchirurgie
Physiotherapeut
Sonstiges:
fem.
Erworbene Zusatzbezeichnungen:
Akupunktur
Ärztliches Qualitätsmanagement
Balneologische und Medizinische Klimatologie
Physikalische Therapie
Rehabilitationswesen
Röntgendiagnostik
Chirotherapie/Manuelle Therapie
Handchirurgie
Spezielle Schmerztherapie
Spezielle orthopädische Chirurgie
Spezielle Unfallchirurgie
Sportmedizin
Homöopathie
Kinder-Orthopädie
Kinder-Rheumatologie
Naturheilverfahren
Orthopädische Rheumatologie
Ich bin derzeit
operativ tätig
ausschließlich konservativ tätig
Niedergelassen/selbständig
Angestellt (bitte Arbeitgeber wählen)
Klinik
Praxis
Betriebsärztlicher Dienst
Öffentliches Gesundheitswesen
Sonstige Arbeitgeber:
tätig
in Deutschland
im Ausland:
Staatsangehörigkeit:
deutsch
© 2010 ProSympos
Weitere Anmerkungen und Anregungen:
Vielen Dank für Ihre Mitwirkung an der Qualitätssicherung der VSOU Jahrestagungen!
Verlag:
Medizinisch Literarische Verlagsgesellschaft mbH
Postfach 11 51/11 52, 29501 Uelzen
E-Mail: vertrieb@mlverlag.de
www.mlverlag.de
Alle Rechte, wie Nachdruck, auch von Abbildungen, Vervielfältigungen
jeder Art, Funk, Tonträger und Fernsehsendungen sowie Speicherung
in Datenverarbeitungsanlagen, auch auszugsweise, behält sich der
Verlag vor.
Schadenersatz für fehlerhafte, unvollständige oder nicht erfolgte Eintragungen und Anzeigen ist ausgeschlossen. Für den Inhalt von Eintragungen und Anzeigen und evtl. daraus entstehende Schäden ist
der Auftraggeber verantwortlich.
Anzeigen:
Telefon (05 81) 808-91 814, Fax (05 81) 808-91 890
Druck:
Griebsch & Rochol Druck GmbH & Co. KG, 59029 Hamm
Standard Hüftprothesen
Es gibt Dinge, die sind
einfach und gut.
Einer schmeckt immer.
Einer passt immer.
Zusammen mit unseren anatomischen Prothesen sowie der Portfolio-Erweiterung aus Geradschäften
und einem umfassenden Pfannensystem ist LINK® Komplettanbieter im Bereich Hüftendoprothetik.
Die große Auswahl und die unterschiedlichen Verankerungsprinzipien unserer Produkte lassen Sie
und Ihre Patienten von individuellen Lösungen aus einer Hand profitieren.
Es zeichnet sich eben aus, dass wir über 40 Jahre Erfahrung in der Gelenkchirurgie haben.
WALDEMAR LINK GmbH & Co. KG · www.linkhh.de · info@linkhh.de
Besuchen Sie uns im 1. OG, Stand 109.
Ein Stück Lebensqualität.
© LINK 690 Adt V1a/2010-08
Neu bei LINK® – Standard Hüftprothesen