Sartorius Modell PMA600H (PMA.Touch Up)

Betriebsanleitung
Sartorius
Modell PMA600H (PMA.Touch Up)
Elektronische Farbmischwaage
uc
PMA.To
h up
98648-015-81
Gerätedarstellung PMA600H
1
2
12
11
uc
PMA.To
h up
3
4
5
6
7
10
9
1 Waagschale
2 Libelle
3 e-Taste (Einschalten/
Ausschalten/Standby)
4 t-Taste (Nullstellen/Tarieren)
5 r-Taste (nicht belegt)
6 Stellfuß
7 h-Taste Gewählte
Parametereinstellung bestätigen:
– Konfiguration
– Justieren
h-Taste (Löschen/Clear Function)
8 Netzanschluss
9 Gewichtsfach
10 v-Taste (Menüpunkt wechseln)
11 q-Taste (Kalibrieren starten)
12 Display/Anzeige
2
8
Zeichenerklärung
Folgende Symbole werden in dieser
Anleitung verwendet:
§ steht vor Handlungsanweisungen
$ steht vor Handlungsanweisungen, die
nur unter bestimmten Voraussetzungen
ausgeführt werden sollen
> beschreibt das, was nach einer
ausgeführten Handlung geschieht
– steht vor einem Aufzählungspunkt
! weist auf eine Gefahr hin
2
Inhalt
Verwendungszweck
Gerätedarstellung . . . . . . . . . . . . . . . 2
Die PMA600H (PMA.Touch up) ist eine
Waage, die speziell für den mobilen Einsatz im Lackmischbereich ausgestattet ist.
Die Waage kann sowohl mit Batterien
als auch mit dem in Lieferumfang
enthaltenen Netzteil betrieben werden.
Inhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Verwendungszweck . . . . . . . . . . . . . . 3
Sicherheits- und Warnhinweise . . . . . . 4
Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Über die optional erhältliche Schnittstelle
kann die Waage auch mit einem PC
verbunden werden.
Betrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Justieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Voreinstellungen (Setup-Menü) . . . . . 10
Fehlermeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Pflege und Wartung . . . . . . . . . . . . . . 12
Entsorgung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Datenschnittstelle (Option) . . . . . . . . . 15
Steckerbelegungsplan . . . . . . . . . . . . 18
Standardeinstellungen . . . . . . . . . . . . 19
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . 20
Zubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Konformitätserklärung . . . . . . . . . . . . 22
Hinweis:
Bevor die PMA600H angeschlossen und
in Betrieb genommen wird, die Betriebsanleitung aufmerksam durchlesen.
3
Sicherheits- und Warnhinweise
Die Waage entspricht den Richtlinien und
Normen für elektrische Betriebsmittel,
elektromagnetische Verträglichkeit und
den vorgeschriebenen Sicherheitsbedingungen. Ein unsachgemäßer Gebrauch
kann jedoch zu Schäden an Personen und
Sachen führen. Die Betriebsanleitung
aufmerksam durchlesen, bevor das Gerät
in Betrieb genommen wird. Dadurch
werden Schäden am Gerät vermieden. Die
Betriebsanleitung sorgfältig aufbewahren.
– Die Waage nicht unnötig extremen Temperaturen, aggressiven chemischen
Dämpfen, Feuchtigkeit, Stößen und
Vibrationen aussetzen.
– Unter extremen elektromagnetischen Einflüssen kann eine Beeinflussung des
Anzeigewertes verursacht werden (Sendefunkgeräte, z.B. Mobiltelefone, nicht in
unmittelbarer Nähe – ca. 1 m – des
Gerätes betreiben). Nach Ende des Störeinflusses ist das Gerät wieder bestimmungsgemäß benutzbar.
– Die Waage nur innerhalb von Gebäuden
einsetzen.
– Die Waage darf nicht in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden.
– Vor Anschluss oder Trennen von Kabeln
oder elektronischen Zusatzgeräten an die
Datenschnittstelle (Option) die Waage
vom Netz trennen (Netzgerät ziehen).
– Bei Verwendung fremdbezogener Kabel
auf die Pinbelegungen achten.
Die Anschlüsse des Kabels vor Anschluss
an die Sartorius Geräte nach dem entsprechenden Verbindungsplan prüfen
und die abweichend belegten Leitungen
trennen. Nicht von Sartorius gelieferte
Kabel unterliegen der Verantwortung
des Betreibers.
4
– Der Netzanschluss muss gemäß den
Bestimmungen Ihres Landes erfolgen.
Bei Bedarf den Händler oder SartoriusKundendienst ansprechen. Bei unsachgemäßer Installation entfällt die
Gewährleistung.
– Erscheint Ihnen ein gefahrloser Betrieb
der Waage nicht mehr gewährleistet, das
Gerät von der Betriebsspannung trennen
und gegen weitere Benutzung sichern
(z.B. wenn das Netzgerät sichtbare
Beschädigungen aufweist oder defekt
ist.). Unfallverhütungsvorschriften
beachten, Bedienpersonal entsprechend
einweisen.
– Alle Wartungs-, Reinigungs- und Reparaturarbeiten an der Waage oder Netzgerät
sind grundsätzlich im spannungsfreien
Zustand des Gerätes durchzuführen.
Jeder Eingriff in die Geräte (ausser durch
von Sartorius autorisierte Personen) führt
zum Verlust aller Garantieansprüche.
– Nur handelsübliche Batterien oder Akkus
verwenden: 8+ AA, Mignon (nicht im
Lieferumfang). Akkus werden bei Verwendung nicht automatisch geladen. Zum
Wiederaufladen der Akkus (ausserhalb
der Waage) ein separates, geeignetes
Ladegerät verwenden.
– Die Ummantelung der Verbindungskabel
zwischen den Geräten, sowie die Litzen
der inneren Verdrahtungen bestehen aus
PVC-Material. Chemikalien, die dieses
Material angreifen, müssen von diesen
Leitungen ferngehalten werden.
– Starke Krafteinwirkungen auf die Waagschale vermeiden.
Das Wägesystem wird beschädigt!
Auf keinen Fall die Farbdose auf der
Waage verschließen, solange die Farbdose
noch auf der Waagschale steht!
Inbetriebnahme
§ Die Waage aus der Verpackung nehmen.
§ Das Gerät sofort nach dem Auspacken auf eventuell
sichtbare, äussere Beschädigungen überprüfen
–
–
–
–
–
PMA.Touc
Lieferumfang
Waagschale
Arbeitsschutzhaube
Waage
Justiergewichte
Netzgerät
h up
Aufstellort
Einen geeigneten Aufstellort ohne Luftzug,
Wärmestrahlen, Feuchte und Erschütterungen
wählen. Vor dem Anschluss des Gerätes an das
Stromnetz die Betriebsanleitung lesen.
°C
! Sicherheitshinweise beachten.
§ Waagschale aufsetzen.
PMA.Touc
h up
5
Netzanschluss
Die Stromversorgung erfolgt über das mitgelieferte
Netzgerät.
!Sicherheitshinweise beachten.
Der aufgedruckte Spannungswert muss mit der örtlichen
Spannung übereinstimmen. Sollte die angegebene
Netzspannung oder die Steckerausführung des Netzsteckers nicht der bei Ihnen verwendeten Norm entsprechen, bitte die nächste Sartorius-Vertretung oder
Ihren Lieferanten verständigen. Nur Original Netzgeräte
von Sartorius verwenden! Die Verwendung anderer
Fabrikate, auch mit den Zulassungszeichen einer Prüfanstalt, bedarf der Zustimmung einer Elektrofachkraft.
§ Winkelstecker in den Anschluss der Versorgungsspannung (8) einstecken.
§ Netzgerät in die Steckdose einstecken.
-
+
-
+
-
+
+
-
-
+
-
+
-
+
Batterien/Akkus einsetzen
Hinweis:
Batterien oder Akkus sind nicht im Lieferumfang
enthalten!
!Nur handelsübliche Batterien oder Akkus verwenden!
(8+ AA, Mignon). Akkus nur mit externem Ladegerät
laden!
§ Waage auf die Seite drehen und das Batteriefach öffnen
(Batteriefach-Abdeckung abnehmen).
§ Batterien oder Akkus einsetzen, auf Polarität achten!
+
-
§ Batteriefach schließen (Batteriefach-Abdeckung
einsetzen und einrasten lassen).
!Verbrauchte Batterien oder Akkus sind Sondermüll
(kein Hausmüll); Batterien oder Akkus gemäß Abfallwirtschaftsgesetz entsorgen.
6
Waage nivellieren
R
§ Die Waage nach jedem Stellplatzwechsel neu
L
nivellieren Beispiel: Luftblase von rechts zur Mitte.
§ Stellfüße gemäß Abbildung so drehen, bis die Luft-
R
blase der Libelle in der Kreismitte steht.
L
> In der Regel sind mehrere Nivellierschritte nötig.
PMA.Touc
h up
R
L
Gewichte zum Justieren
§ Griff des Gewichtsfaches drehen und das Fach
herausziehen.
§ Gewichte entnehmen
> Justieren der Waage (siehe unter: Justieren)
7
Betrieb
Grundfunktion Wägen
Merkmale
– Waage nullstellen:
Das Nullstellen kann innerhalb des gesamten Wägebereichs der Waage erfolgen.
Vorbereitung
§ Waage einschalten: e–Taste drücken
§ Ggf. Waage nullstellen: t–Taste
drücken
$ Ggf. Voreinstellungen ändern:
siehe Kapitel »Voreinstellungen«
$ Ggf. Werksvoreinstellungen laden:
siehe Kapitel »Voreinstellungen«,
Parameter 9. – 1
Weitere Funktion:
$ Waage ausschalten: e–Taste drücken
Beispiel: Wägewert ermitteln
Schritt
1. Waage einschalten
Selbsttest wird durchgeführt
Anzeige: Software-Version
Tastenbeschreibung
PMA.Touch up
Enter
e–Taste Ein-/Ausschalten
e–Taste Waage nullstellen; Taste
2 Sekunden lang drücken:
Menüeinstellung speichern.
q–Taste Justieren starten.
v–Taste Im Konfigurationsmenü und
beim Justieren Parameter
wählen (scrollen).
h–Taste Gewählte Parametereinstellung
bestätigen:
– Konfiguration
– Justieren
r–Taste (nicht belegt)
Taste drückenAnzeige
e–Taste
PMA.Touc
h up
2. Behälter für Wägegut auflegen
(hier z.B. 52 g)
3. Waage nullstellen
4. Wägegut in Behälter legen
(hier z.B. 150,2 g)
52.0 0
t key
50.0 0
150.2 0
Hinweis:
Starke Krafteinwirkungen auf die Waagschale vermeiden. Das Wägesystem wird beschädigt! Auf keinen Fall die Farbdose auf der Waage verschließen, solange die Farbdose noch
auf der Waagschale steht!
8
Justieren
Die Waage nach der Installation am Aufstellort oder nach jedem Transport justieren.
Merkmale:
Der Justiervorgang kann nur gestartet werden, wenn
– die Waage unbelastet ist
– die Waage tariert ist
– das interne Wägesignal stabil ist.
Sind diese Voraussetzungen nicht erfüllt, erscheint eine Fehlermeldung. Das zur Justierung erforderliche Gewicht wird angezeigt.
Standard-Justiergewichte bei ausgewählten Modellen: Entnahme siehe Seite 7.
Weitere Gewichtswerte über v-Taste wählbar.
Ggf. Justiervorgang abbrechen: e-Taste 2 + drücken.
Beispiel: Waage justieren
Schritt
Taste drücken
1. Waage ggf. einschalten
e–Taste
2. Waage nullstellen
t–Taste
3. Justiervorgang starten, voreingestelltes
Justiergewicht wird ohne Einheit
angezeigt (hier 200 g)
q-Taste
4. Ggf. anderen Justiergewichtswert
v-Taste wählen
5. Justiergewichtswert bestätigen
und Justieren starten
h-Taste
Anzeige
Nach Übernahme des Nullpunkts wird das
aufzulegende Justiergewicht blinkend angezeigt.
6. Angezeigtes Justiergewicht jetzt auflegen
Blinken endet, wenn das Justiergewicht
innerhalb der vorgegebenen Grenzen liegt.
Bei Übernahme des Justiergewichtes erlischt
das Symbol W und das Stillstandssymbol w
erscheint in der Anzeige.
7. Justiergewicht abnehmen
8. Justieren beendet
9
Voreinstellungen (Setup-Menü)
Konfiguration der Waage, d.h. Anpassung an die Anforderungen der Benutzer.
Schritt
Taste drücken
Anzeige
1. Waage ausschalten
2. Waage einschalten und während der
Anzeige aller Segmente kurz
oder h-Taste länger als 2 Sekunden
gedrückt halten.
e-Taste
e-Taste
t-Taste
Tastenfunktionen im Setup-Menü:
Taste
Kurz drücken
h-Taste
Menüebene: Nach rechts bewegen; rotierend
v-Taste
Menüebene: Aufwärts bewegen
t-Taste
Menüebene: Nach links bewegen
Parametereinstellungen (Übersicht)
SetupMenü
1 Wägen
1.1.
Filteranpassung
1.2.
1.3.
Anwendungsfilter
Stillstandsbereich
1.1.1
1.1.2
1.1.3
1.1.4
1.2.1
1.2.2
1.3.1
1.3.2
1.3.3
1.3.4
1.3.5
Justieren/Linearisieren:
Funktion der Taste (CAL)
1.5.1
1.5.2
1.5.3
1.6.
Autozero
1.6.1
1.6.2
Gewichtseinheit
5. und 6. Nur relevant mit eingebauter
Datenschnittstelle: siehe zugehörige
Schnittstellenbeschreibung
8. Zusatz- 8.1.
Tastenfunktionen sperren
9. Menü-Reset – 9.1. Werkseinstellung
10
Einstellung speichern und
Setup-Menü verlassen
o Werksvoreinstellung; W Einstellung Benutzer
1.5.
1.7.
Lang drücken
Einstellung bestätigen
o
o
o
o
o
Sehr ruhige Umgebung
Ruhige Umgebung
Unruhige Umgebung
Sehr unruhige Umgebung
Auswägen
Dosieren
1/4 Ziffernschritt
1/2 Ziffernschritt
1 Ziffernschritt
2 Ziffernschritte
4 Ziffernschritte
Justieren
Linearisieren: nur für Service
Taste gesperrt
Eingeschaltet
Ausgeschaltet
1.7.1
1.7.2
Parts/Pound
Gramm
8.1.1
8.1.2
o
Alle gesperrt bis auf
(ON/OFF) und (ZERO) funktionen
Alle frei
9.1.1
9.1.2
o
wiederherstellen
nicht wiederherstellen
Fehlermeldungen
Fehlermeldungen werden in der Hauptanzeige für ca. 2 Sekunden dargestellt. Danach kehrt das
Programm automatisch in den Wägezustand zurück.
Anzeige
keine
Anzeigesegmente
erscheinen
Ursache
Abhilfe
– Keine Betriebsspannung
– Netzgerät nicht eingesteckt
– Stromversorgung überprüfen
– Netzgerät an die Stromversorgung
– Batterie oder Akku ist leer
– Batterie wechseln oder Akku
anschließen
aufladen mit externem Ladegerät
oL
UL
– Wägebereich überschritten – Waagschale entlasten
– Waagschale nicht aufgelegt – Waagschale korrekt auflegen
disErr
–
calErr
–
appErr
–
PrtErr
–
bAL.Err
–
Berührung zwischen Waagschale und Umgebung
Anzeigeüberlauf:
Auszugebender Wert in der
Anzeige nicht darstellbar
Justierbedingung wurde
nicht eingehalten, z.B.:
– Nullstellen
– Waagschale belastet
Gewicht zu gering oder
kein Wägegut
auf der Waagschale bei
Anwendungsprogrammen
Datenschnittstelle für
Druckausgabe gesperrt
Gerät beim Einschalten
belastet
oder defekt
Gerät defekt
Waage ohne aufgelegte
Waagschale eingeschaltet.
SYS.Err
–
Max. Wägebereich –
kleiner als im Abschnitt »Technische
Daten« angegeben
Offensichtlich
– Waage nicht justiert
falsches
Wägeergebnis
– Waagschale darf umgebende
Teile nicht berühren
– Wägegut verringern
– Waage entlasten
Nullstellen mit t-Taste
Erst nach Nullanzeige justieren
– Gewicht erhöhen
– Sartorius-Kundendienst ansprechen
– Vor dem Einschalten:
Waage entlasten
Sartorius-Kundendienst ansprechen
– Sartorius-Kundendienst ansprechen
– Waagschale auflegen
– Waage über die e-Taste
Aus- und wieder einschalten
Justieren
– Vor dem Wägen nicht tariert Nullstellen
Falls andere Fehlermeldungen auftreten, Sartorius-Kundendienst anrufen!
11
Pflege und Wartung
Reinigung
! Konzentrierte Säuren und Laugen und
reiner Alkohol dürfen nicht verwendet
werden.
! Flüssigkeit darf nicht in die Waage ein-
dringen.
$ Die Waage mit einem Pinsel oder einem
trockenen, weichen und fusselfreien Tuch
reinigen.
Lager- und Transportbedingungen
$ Auf dem Transportweg sind unsere Geräte
soweit wie nötig durch die Verpackung
geschützt. Für eine Einlagerung der
Waage oder einen eventuell notwendigen
Rückversand alle Teile der Verpackung
aufbewahren.
–
–
–
–
Sicherheitsüberprüfung
Ein gefahrloser Betrieb der Waage ist
nicht mehr gewährleistet:
Wenn ein Kabel sichtbare Beschädigungen aufweist
Wenn das Gerät nicht mehr arbeitet
Nach längerer Lagerung unter ungünstigen Verhältnissen
Nach schweren Transportbeanspruchungen
§ Die Sicherheits- und Warnhinweise
beachten!
Den Sartorius Kundendienst benachrichtigen. Instandsetzungsmaßnahmen
dürfen ausschließlich von Fachkräften
ausgeführt werden, die Zugang zu den
nötigen Instandsetzungsunterlagen und
Anweisungen haben und entsprechend
geschult sind.
$ Lagertemperatur: –20 °C ... +75°C
! Das Gerät darf nur durch autorisierte
$ Zulässige Lagerfeuchte: max. 90%
$ Nach den unter Punkt »Sicherheitsüberprüfung« beschriebenen Anweisungen
richten.
Fachkräfte geöffnet und gewartet werden,
damit der einwandfreie und sichere
Betrieb des Gerätes gewährleistet ist und
die Garantie erhalten bleibt.
Austausch der Arbeitsschutzhaube
§ Waagschale abnehmen
PMA.Touc
12
h up
§ Schraube herausdrehen; Unterschale abnehmen.
PMA.Touc
h up
§ Verschmutzte Arbeitsschutzhaube austauschen,
und darauf achten, dass die Klebepunkte der neuen
Schutzhaube gut an den Flächen des Gerätes kleben!
Die Schutzhaube darf sich nicht lösen!
PMA.Touc
Hinweis:
Eine gelößte Arbeitsschutzhaube kann das Wägeergebnis verfälschen!
h up
§ Unterschale wieder aufsetzen und festschrauben
PMA.Touc
h up
§ Waagschale auflegen.
PMA.Touc
h up
13
Entsorgung
In Deutschland und einigen anderen
Ländern, siehe unter:
www.sartorius.com
Download-Bereich Service
führt Sartorius oder die von uns beauftragten Organisationen die ordnungsgemäße Rücknahme und gesetzeskonforme
Entsorgung Ihrer von Sartorius erworbenen elektrischen und elektronischen
Produkte selbst durch.
In Ländern, die keine Mitglieder des
Europäischen Wirtschaftsraumes sind
oder in denen es keine Sartorius-Filialen
gibt, sprechen Sie bitte die örtlichen
Behörden oder Ihr Entsorgungsunternehmen an.
Diese Produkte dürfen nicht – auch nicht
von Kleingewerbetreibenden – in den
Hausmüll oder an Sammelstellen der örtlichen öffentlichen Entsorgungsbetriebe
abgegeben werden.
Hinsichtlich der Entsorgung wenden
Sie sich daher in Deutschland wie auch in
den Mitgliedsstaaten des Europäischen
Wirtschaftsraumes bitte an unsere
Service-Mitarbeiter vor Ort oder an
unsere Service-Zentrale in Göttingen:
Sartorius Servicezentrum
Weender Landstrasse 94–108
37075 Göttingen
14
Vor der Entsorgung bzw. Verschrottung
des Gerätes sollten die Batterien entfernt
werden und einer Sammelstelle übergeben werden.
Mit gefährlichen Stoffen kontaminierte
Geräte (ABC-Kontamination) werden
weder zur Reparatur noch zur Entsorgung
zurückgenommen.
Ausführliche Informationen mit ServiceAdressen zur Reparaturannahme Ihres
Gerätes können Sie auf unserer Internetseite (www.sartorius.com) finden oder
über den Sartorius Service anfordern.
Wird die Verpackung nicht mehr benötigt, diese der örtlichen Müllentsorgung
zuführen.
Die Verpackung besteht durchweg aus
umweltverträglichen Materialien, die als
wertvolle Sekundärrohstoffe dienen.
Das Gerät inklusive
Zubehör und Batterien
gehört nicht in den
Hausmüll.
Datenschnittstelle (Option)
Installation
§ Spannungsversorgung trennen: Netzgerät aus der
Steckdose ziehen.
§ Waage auf die Seite drehen.
! Waage nicht auf die Schalenseite drehen, damit das
Wägesystem nicht beschädigt wird.
§ Platte an der Unterseite der Waage herausschieben.
§ Datenschnittstelle einsetzen.
§ Datenschnittstelle einrasten lassen.
§ Kabel durch den Kabelkanal führen.
15
Einsatzzweck YADAP-USB
(USB-Adapter für PC-Anschluss)
Dieser USB-Schnittstellenadapter bietet
eine Lösung für den direkten Anschluss
der Waage an einen Rechner mit USBSchnittstelle (Universal Serial Bus). Auf
der USB-Schnittstelle wird als Gerätetyp
eine virtuelle serielle Schnittstelle nach
RS232 (virtueller COM-Port) eingerichtet.
Für das Applikationsprogramm auf dem
PC besteht kein Unterschied, ob die
serielle Schnittstelle im PC eingebaut ist
oder ob sie als virtuelle Schnittstelle zur
Verfügung gestellt wird. Die Schnittstelle
bietet immer die gleiche Funktion.
! Die USB-Schnittstelle ist für die Labor-
umgebung konzipiert und nicht geeignet
für den Einsatz im rauhen Industrieumfeld. Der volle IP-Schutz ist nur bei
geschlossener USB-Abdeckung gewährleistet.
Systemvoraussetzungen
– Rechner (PC) mit Windows 98SE®,
Windows ME®, Windows 2000®,
Windows XP®, Windows Vista® oder
Windws 7®, Linux, Mac OS 8, 9 oder X
– freier USB-Port am PC
– USB-Kabel
Software-Treiber
auf der mitgelieferten CD
Im Lieferumfang des USB-Schnittstellenadapters finden Sie eine CD mit den
Software-Treibern, mit denen Sie die
virtuelle Schnittstelle auf dem Rechner
einrichten können.
16
Software-Treiber über das Internet
beschaffen
Den VCP-Treiber, mit dem Sie die
virtuelle Schnittstelle auf dem Rechner
einrichten, können Sie aus dem Internet
herunterladen:
http://www.ftdichip.com/FTDrivers.htm
Die Installation Guides für die Treiber finden Sie unter
http://www.ftdichip.com/Documents/
InstallGuides.htm
PC über USB anschließen
Bei der Installation des SoftwareTreibers wird der aktuelle USB-Port des
Rechners festgelegt. Wenn Sie den Port
später wechseln, müssen Sie für jeden
neuen Porterneut den Treiber installieren.
Wählen Sie also möglichst einen USBPort, an den die Waage dauerhaft bzw.
regelmäßigangeschlossen werden kann.
§ Schalten Sie die Waage aus.
§ Trennen Sie die Waage vom Stromnetz,
indem Sie den Netzstecker aus der
Steckdose ziehen.
§ Schließen Sie das USB-Kabel an der
Waage und am USB-Port des Rechners
an.
§ Schließen Sie die Waage wieder an das
Stromnetz an und schalten Sie sie ein.
$ Windows erkennt das an die USBSchnittstelle angeschlossene Gerät. Beim
erstmaligen Anschluss wird der Windows
Installations-Assistent aktiviert.
Software-Treiber installieren
§ Starten Sie den Installations-Assistenten
des Treibers.
§ Folgen Sie den Anweisungen des
Installations-Assistenten.
§ Um die Installation abzuschließen,
klicken Sie auf Fertigstellen.
§ Öffnen Sie die Einstellung für den
USB Serial Port in der Windows® Systemsteuerung:
– START / Einstellungen / Systemsteuerung
– System / Hardware / Geräte-Manager
§ Öffnen Sie das Untermenü Anschlüsse.
§ Doppelklicken Sie auf USB Serial Port.
$ Die virtuelle Schnittstelle ist betriebsbereit.
Bei Windows® wird die virtuelle Schnittstelle normalerweise als weiterer Ausgang
zur höchstmöglichen Anzahl der COMAnschlüsse (Ports) hinzugefügt.
Beispiel:
Bei einem PC mit bis zu 4 COMAnschlüssen ist die virtuelle Schnittstelle
dann COM5 (siehe Geräte-Manager).
Installationshinweise
für Microsoft XP®, Vista® und 7®
Port-Nr. ändern Soll die USB-Schnittstelle
in Verbindung mit Programmen eingesetzt werden, bei denen die Anzahl der
COM-Anschlüsse begrenzt ist (z. B. nur
COM1, 2, 3, 4), kann es erforderlich sein,
der neuen virtuellen Schnittstelle eine
dieser Nummern zuzuordnen.
§ Wählen Sie Port Settings / advanced.
Wartezeit ändern
§ Öffnen Sie die Einstellung für
USB Serial Port wie oben beschrieben.
§ Für eine schnellere Kommunikation
stellen Sie den Wert für Latency Timer
auf 1 msec.
Plug & Play-Modus im Autoprint (SBI)
§ Öffnen Sie die Einstellung für
USB Serial Port wie oben beschrieben.
§ Schalten sie den Plug & Play-Modus ab.
Treiber deinstallieren
Der Software-Treiber für den USBAnschluss lässt sich mit der Windows®
Deinstallationsroutine deinstallieren.
17
Steckerbelegungsplan:
YADAP-RS
5
1
9
6
Schnittstellenbuchse:
9 pol. D-Subminiatur DB9 mit Schraubverbindung
für direkten Anschluss am Rechner.
Pinbelegung:
Pin 1: nicht belegt
Pin 2: Datenausgang (TxD)
Pin 3: Dateneingang (RxD)
Pin 4: Clear to Send (CTS)
Pin 5: Masse intern (GND)
Pin 6: Verbunden mit Pin 8
Pin 7: nicht belegt
Pin 8: Data Terminal Ready (DTR)
Pin 9: nicht belegt
Voreinstellungen
Parameter einstellen (Menü)
Zweck
Konfiguration der Waage und Datenschnittstelle,
d.h. Anpassung an die Anforderungen der Benutzer
durch Auswahl von vorgegebenen Parametern aus
einem Menü.
Werksvoreinstellung der Parameter
Die Voreinstellungen sind in der Auflistung mit
einem »o« gekennzeichnet .
18
Parametereinstellungen der Datenschnittstelle (Übersicht)
o Werksvoreinstellung
Einstellung Benutzer
W
1
ne
ebe
ü
n
Me
Menü
2
ne
ebe
ü
n
Me
ng
3
llu
ne
ste
nkt
e
n
i
b
e
pu
e
nü
nü
rks
e
e
e
M
W
M
1 und 8:
siehe Seite 10
5 Schnittstelle
5 1 Baudrate
5
5
5
5
5
5
5
5 2 Parität
5 2 3 o Odd (Ungerade)
5 2 4
Even (Gerade)
5 2 5
None (Keine)
5 3 Anzahl Stopbits
5 3 1 o 1 Stopbit
5 3 2
2 Stopbits
5 4 Handshake
Betriebsart
5 4 1
Software-Handshake
5 4 2 o Hardware-Handshake
5 4 3
None (Keine)
5 5 Datenbits
5 5 1 o 7 Datenbits
5 5 2
8 Datenbits
6 Drucken
6 1 Druck manuell/
automatisch
6 1 1
9 Menü-Reset
9.1. Werkseinstellung
1
1
1
1
1
1
1
2
300 Baud
3
600 Baud
4
1200 Baud
5 o 2400 Baud
6
4800 Baud
7
9600 Baud
8
19200 Baud
Manuell ohne
Stillstand
6 1 2
Manuell nach
Stillstand
6 1 3 o Autom. ohne
Stillstand
614
Automatisch bei
Stillstand
9.1.1
wiederherstellen
9.1.2 o nicht
wiederherstellen
19
Technische Daten
Typ
PMA600H
Wägebereich
g
600
Ablesbarkeit
g
0,01
Tarierbereich (subtraktiv)
g
–600
Max. Linearitätsabweichung
g
<±0,03
Einschwingzeit (typisch)
s
2
Anpassung an Einsatz- und
Aufstellbedingungen
4 optimierte Filterstufen;
Anzeigefolge: 0,1–0,8
(je nach eingestellter Filterstufe)
zul. Umgebungstemperatur
während des Betriebes
°C
Waagschalenabmessung
mm
140 + 127
Nettogewicht, ca.
kg
1,3
Justiergewichte, 2+
(Im Gewichtsfach der Waage)
g
100 Klasse (F1)
Leistungsaufnahme (typisch)
W
0,8
Schnittstelle (optional)
RS 232 oder USB
Format
7 Bit ASCII, 1 Startbit,
1 oder 2 Stop-Bits
Parität
gerade, ungerade, Keine Parität
Übertragungsgeschwindigkeit
300 bis 19200 Baud
Handshake
Netzanschluss, -spannung,
-frequenz über Steckernetzgerät
Software, Hardware, kein Handshake
V
Hz
Betriebsdauer mit
– Batterie (Alkali 8+ AA Mignon), ca.
h
– Akku bei voller Aufl. (8+ AANiMH) ca. h
20
+10 … +40 (273 … 303 K, 50° … 86°F)
230 oder 115 V +15% … –20%,
48–60
35
24
Zubehör
Arbeitsschutzhaube
Datenschnittstelle, Einbausatz
RS232-Schnittstelle mit Kabel (2 m)
oder
USB-Schnittstelle mit Kabel (2 m)
Transportkoffer
Diebstahlsicherung
Justiergewichte,
Universal für Einschub (100 g, F1)
Waagschale, eckig
Füße:
Set aus Stellfuß und festem Fuß
Deckel (Kleinteileset):
– Batteriefach
– über Datenschnittstelle
– Gewichtsfach
YDC-02PMA
YADAP-RS
YADAP-USB
auf Anfrage
LC-1
69V0007
auf Anfrage
auf Anfrage
auf Anfrage
21
22
Sartorius Weighing Technology GmbH
Weender Landstrasse 94–108
37075 Goettingen, Germany
Phone +49.551.308.0
Fax +49.551.308.3289
www.sartorius.com
Copyright by Sartorius,
Goettingen, Germany.
All rights reserved. No part
of this publication may
be reprinted or translated in
any form or by any means
without the prior written
permission of Sartorius.
The status of the information,
specifications and illustrations
in this manual is indicated
by the date given below.
Sartorius reserves the
right to make changes to the
technology, features,
specifications and design of the
equipment without notice.
Status:
November 2011,
Sartorius Weighing Technology GmbH,
Goettingen, Germany
Printed in Germany on paper that has
been bleached without any use of chlorine
W_PMA Touch · KT
Publication No.: WPM6060-e11115