Bose® Model 1800-VI and 1600-VI Professional

Bose® Model 1800-VI and 1600-VI Professional
Stereo Power Amplifier
Bedienungsanleitung
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
1.0 Sicherheitshinweise
Warnhinweis
Das System nicht Regen oder Feuchtigkeit aussetzen, um die Gefahr eines elektrischen
Schlages oder durch Kurzschluß möglich entstehenden Brandes, zu vermeiden.
Deutsch
VORSICHT
ELEKTROSCHOCKGEFAHR
NICHT ÖFFNEN
VORSICHT: ZU VERMEIDUNG EINES ELEKTRONISCHEN SCHLAGES
DIE GEHÄUSE-ABDECKUNG (ODER RÜCKSEITE) NICHT ENTFERNEN.
KEINE VOM BENUTZER ZU WARTENDEN TEILE IM INNERN.
WARTUNG QUALIFIZIERTEM FACHPERSONAL ÜBERLASSEN.
Diese Warnhinweise befinden sich auf der Rückseite des 1800-VI bzw.
1600-VI Professional Stereo Power Amplifiers.
Der Blitz im gleichseitigen Dreieck warnt den Benutzer vor nicht isolierter,
gefährlicher Spannung im Innern des Gehäuses, die einen Elektroschock
verursachen kann.
Das Ausrufezeichen im gleichseitigen Dreieck macht den Benutzer auf
wichtige Bedienungs- und Wartungshinweise in dieser Bedienungsanleitung aufmerksam.
Informationen über Produkte, die elektromagnetische
Wellen aussenden
Diese Geräte wurden getestet, und es wurde festgestellt, daß sie die Bestimmungen
für digitale Geräte der Klasse A, entsprechend Teil 15 der FCC-Richtlinien erfüllen. Die
entsprechenden Grenzwerte sind so festgelegt worden, daß die ausgesandten Wellen bei
Aufstellung des Geräts in einem Wohngebiet in der Regel keine störenden Interferenzen
hervorrufen. Dieses Gerät erzeugt und verwendet Hochfrequenzströme und kann diese,
wenn es nicht richtig installiert und entsprechend der Gebrauchsanweisung benutzt wird,
auch ausstrahlen und so den Radioempfang stören. Es kann jedoch nicht zugesichert
werden, daß es unter keinen Umständen zu einer Interferenz kommt. Falls dieses Gerät den
Radio- oder Fernsehempfang stört, was Sie selbst feststellen können, indem Sie dieses
Gerät aus- und wieder einschalten, so schlagen wir vor, daß Sie versuchen, die Interferenz
durch eine der folgenden Maßnahmen zu beseitigen:
• Richten Sie die Empfangsantenne anders aus oder stellen Sie die Antenne an einem
anderen Ort auf.
• Vergrößern Sie den Abstand zwischen diesem Gerät und Ihrem Empfangsgerät.
• Schließen Sie dieses Gerät an einer anderen Steckdose an, als an der, an der das
Empfangsgerät angeschlossen ist.
• Bitten Sie Ihren Händler bzw. einen erfahrenen Radio- und/oder Fernsehtechniker um Rat.
Lesen Sie bitte diese Bedienungsanleitung
Die 1800-VI und 1600-VI Professional Stereo Power Amplifier wurden speziell dafür
entwickelt, Sound mit weitaus höherer Qualität als andere Musiksysteme zu liefern.
Diese Anleitung beschreibt den korrekten Anschluß und die Bedienung dieses Systems.
Notieren Sie Ihre Seriennummer hier:
Professional Stereo Power Amplifier-Modell 1800-VI: _______________________________
Professional Stereo Power Amplifier-Modell 1600-VI: _______________________________
Kaufdatum _____________________________ Händler _____________________________
Zur Vereinfachung der Wartungsarbeiten schlagen wir vor, den Kaufbeleg oder eine Kopie
des Kaufbeleges mit dieser Anleitung aufzubewahren.
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
2
Inhalt
Inhaltsverzeichnis
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
Deutsch
1.0 Sicherheitshinweise .................................................................................................... 2
2.0 Bevor Sie beginnen .................................................................................................... 4
2.1 Auspacken des Amplifiers ................................................................................... 4
3.0 Die Bose® Professional Stereo Power Amplifier Modelle 1800-VI und 1600-VI .............. 4
4.0 Installation .................................................................................................................. 5
4.1 Aufstellung und allgemeine Hinweise .................................................................. 5
4.2 Mechanische Hinweise ........................................................................................ 5
4.2.1 Befestigung der Rückseite für den Transport ............................................ 5
4.3 Wärmeabgabe ...................................................................................................... 5
4.4 Netzspannung ...................................................................................................... 5
4.5 Magnetisches Streufeld ....................................................................................... 5
4.6 Eingangsverkabelung ........................................................................................... 6
4.6.1 Anwendung symmetrisch ........................................................................... 6
4.6.2 Anwendung asymmetrisch ......................................................................... 7
4.7 Eingangsempfindlichkeit ...................................................................................... 9
4.8 Ausgangsverkabelung ........................................................................................ 10
4.8.1 Polarität .................................................................................................... 10
4.8.2 Dual Mono ................................................................................................ 10
4.8.3 Mono Bridging .......................................................................................... 11
4.8.4 Parallel Mono ........................................................................................... 11
4.9 Clipping-Unterdrückung .................................................................................... 11
5.0 Bedienung ................................................................................................................ 12
5.1 Anwendung der Bose Professional Stereo Power Amplifier
Modelle 1800-VI und 1600-VI ............................................................................ 12
5.2 Eingangsmodule ................................................................................................ 12
5.2.1 Standardeingangsmodul .......................................................................... 12
5.2.2 ACM-1-Amplifier-Steuermodul ................................................................ 12
5.3 Vorderseite ......................................................................................................... 12
5.3.1 Netzschalter ............................................................................................. 13
5.3.2 Standby-LED ............................................................................................ 13
5.3.3 Netzsicherung .......................................................................................... 13
5.3.4 Pegelregler ............................................................................................... 13
5.3.5 Statusanzeigen ......................................................................................... 13
5.3.6 Datenempfangsanzeige ............................................................................ 13
5.4 Rückseite ...........................................................................................................14
5.4.1 Stereo/Mono Schalter .............................................................................. 14
5.4.2 Clipping-Unterdrückungs-Schalter .......................................................... 14
5.4.3 Eingangsanschlüsse ................................................................................. 14
5.4.4 EQ-Ausgangsanschlüsse ......................................................................... 15
5.4.5 Equalizer-LEDs ......................................................................................... 15
5.4.6 EQ-Bi-Amp/Full-Range-Schalter .............................................................. 15
5.4.7 Level-Defeat-Schalter .............................................................................. 15
5.4.8 Sequencer-Anschluß ................................................................................ 15
5.4.9 Lautsprecherausgänge ............................................................................. 16
5.4.10 Netzkabel ................................................................................................. 16
6.0 Fehlersuche .............................................................................................................. 17
7.0 Funktionen ................................................................................................................ 18
8.0 Garantie und Wartung .............................................................................................. 19
9.0 Technische Daten ..................................................................................................... 20
Anhang: Daten (Español, Italiano, Nederlands)
Bose Corporation ...................................................................... Umschlagrückseite, innen
3
2.0 Bevor Sie beginnen
Wir möchten Ihnen zum Kauf dieses neuen Bose® Professional Stereo Power Amplifiers
gratulieren. Dieses Gerät wurde mit den neuesten Design- und Herstellungsverfahren
produziert, um das Beste an Handwerksqualität und verlässlicher Leistung zu erbringen.
Deutsch
2.1 Auspacken des Verstärkers
Packen Sie den Verstärker vorsichtig aus. Heben Sie den Karton und das Verpackungsmaterial für eventuellen späteren Gebrauch auf. Überprüfen Sie den Amplifier auf sichtbare
Beschädigungen. Wenn Beschädigungen erkennbar sind, benutzen Sie das Gerät bitte
nicht, sondern benachrichtigen Sie den technischen Kundendienst von Bose oder Ihren
autorisierten Bose-Händler.
3.0 Die Bose Professional Stereo Power
Amplifier Modelle 1800-VI und 1600-VI
Die Professional Stereo Power Amplifier Modelle 1800-VI und 1600-VI von Bose sind
speziell für professionelle Soundanwendungen entwickelt worden. Die stabile Bauweise
und das flache Profil stellen sicher, daß die Verstärker den Belastungen durch Bewegung
mit platzsparender Verläßlichkeit standhalten können. Darüberhinaus erweisen sich der
akkurate Sound und die großzügige Powerleistung als besonders entscheidend für
den Studiogebrauch.
Der 1800-VI-Amplifier ist für 600 Watt pro Kanal an 4 Ohm und 450 Watt pro Kanal an 8 Ohm
ausgelegt. In überbrückter Mono-Anwendung ist das Gerät für 1400 Watt an 8 Ohm ausgelegt.
Der 1600-VI-Amplifier ist für 325 Watt pro Kanal an 4 Ohm und 240 Watt pro Kanal an 8 Ohm
ausgelegt. In überbrückter Mono-Anwendung ist das Gerät für 700 Watt an 8 Ohm ausgelegt.
Die in beiden Verstärkern integrierte, hochentwickelte Schutzelektronik dient zum Schutz
vor unvorgesehenen Problemen. Sie schützt beide Amplifier weiterhin gegen übermäßige
Hitze, konstante Strombegrenzung und kurzgeschlossene Ausgänge.
An den symmetrischen Eingängen beider Verstärker sorgt ein hochwertiger, direkt
gekoppelter Differential-Verstärker mit Sperrfilter für ausgezeichnete Brumm- und
Störgeräuschunterdrückung.
Zusätzlich sind sowohl der 1800-VI- als auch der 1600-VI-Amplifier mit einer Eingangsplatine ausgestattet, welche für jeden Kanal eine individuelle Abstimmung ermöglicht
(vorausgesetzt die richtige Equalizerkarte ist installiert). Equalizerkarten (EQ-Karten) sind
für Bose 402®, 502®A, 502B und 802® Lautsprecher erhältlich.
Zum Beispiel könnte ein Modell 1800-VI-Verstärker zwei Kanäle mit 802 Lautsprechern in
Stereo antreiben. Ein zweiter Modell 1800-VI Verstärker könnte hinzugefügt werden, um
ein 502B Modul anzutreiben. Als Alternative könnte ein einziger Verstärker benutzt werden,
um die 802 Lautsprecher an einem Kanal und das 502B Modul über den anderen Kanal
anzutreiben. Viele Konfigurationen sind mit den genannten vier Lautsprechern möglich.
Diese Flexibilität kann durch Verwendung der entsprechenden EQ-Karten für den
gewünschten Aufbau erreicht werden.
4
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
4.0 Installation
4.1 Aufstellung und allgemeine Hinweise
Das Gerät so plazieren, daß es weder Regen noch Feuchtigkeit ausgesetzt wird. Den Netzstecker
abziehen, falls Flüssigkeiten oder Fremdobjekte in das Gerät eindringen. Nicht am Kabel, sondern
nur am Stecker ziehen. Mit einem autorisierten Händler oder Wartungszentrum Kontakt aufnehmen.
Das Gerät so aufstellen, daß es vor Hitze geschützt ist und ausreichend belüftet wird. Nicht in
der Nähe von direkten Wärmequellen wie Heizungsschächten oder Heizkörpern aufbauen. Die
Lüftungsschlitze nicht abdecken, so daß Luft hinter, neben und unter dem Gerät zirkulieren kann.
Deutsch
4.2 Mechanische Hinweise
Jeder Verstärker benötigt zwei Regalfächer mit jeweils ca. 10 cm Höhe und ca. 45 cm Tiefe
(einschließlich der hinteren Abstützungen). Verwenden Sie vier Schrauben mit Unterlegscheiben, um das Zerkratzen der Vorderseite zu vermeiden. Unterlegscheiben aus Neoprengummi sind gut geeignet, da diese die Schrauben halten und verhindern, daß diese sich bei
Vibrationen oder beim Transport lockern.
4.2.1 Befestigung der Rückseite für den Transport
Falls eines der Geräte in ein Regal eingebaut ist und transportiert wird, muß die Rückseite
des Verstärkers abgestützt werden. Regalbretter oder Winkeleisen können zum Absichern
der Rückseite verwendet werden. Dies ist für alle elektronischen Geräte empfehlenswert.
4.3 Wärmeabgabe
Falls die Verstärker freistehend verwendet werden, sind keine besonderen Hitzevorkehrungen
notwendig, außer daß die Ventilationsschlitze freigehalten werden sollten.
Falls die Einheit in ein Regal eingebaut wurde, sollten Sie für eine ausreichende Lüftung vor
und hinter dem Verstärker sorgen. Werden mehrere Verstärker zusammen in einem Regal
verwendet, kann es notwendig werden, zusätzliche Lüftungsschlitze im Regal zu schaffen.
Das Gerät wird mit einem Ventilator gekühlt. Der Ventilator ist so in das Gerät eingebaut, daß
der Luftstrom von der Vorderseite zur Rückseite des Gerätes fließt. Kalte Außenluft fließt zur
Kühlung über die Bauteile der Stromversorgung, die vor den Kühlkörpern angebracht sind.
Die Amplifier können ohne Abstandhalter aufeinander gestapelt werden. Wenn Sie das tun,
achten Sie bitte darauf, daß die Wärmeabstrahlung von einem Gerät nicht die Belüftung der
anderen Geräte beeinflußt.
4.4 Netzspannung
Schließen Sie Ihren Verstärker nur an Steckdosen an, die Ihr Modell mit der richtigen, auf dem
Gerät angegeben Spannung versorgen können. Vergewissern Sie sich, daß der vorhandene
Strom ausreicht, um alle Amplifier in Ihrem System unter voller Leistung zu betreiben.
Der Netzschalter dient als Trennmechanismus vom Netz und sollte nach dem Aufbau
jederzeit einfach zu erreichen sein.
Der Strombedarf eines Power Amplifiers variiert und ist von der Impendanz der Last, der Ausgangsleistung des Verstärkers, der Höchstleistung und der relativen Einschaltdauer abhängig.
Nehmen Sie zum Beispiel die typische Situation, unter der auf beiden Kanälen an 4 Ohm und
einer Leistung, bei der die Musikimpulsspitzen fast gekappt werden, Rockmusik abgespielt wird.
Unter diesen Umständen verbraucht der Bose® 1800-VI Professional Stereo Power Amplifier
im Durchschnitt 6,7 Ampere in den 120-Volt-Ausführungen (3,5 Ampere in den 230-VoltAusführungen).
Der Strombedarf der 120-V- Ausführungen des Bose Amplifier-Modells 1600-VI beträgt
4,2 Ampere (2,2 Ampere bei den 230-V-Ausführungen).
4.5 Magnetisches Streufeld
Die Amplifier-Modelle 1800-VI und 1600-VI von Bose können ohne Bedenken hinsichtlich
des magnetischen Streufeldes eingesetzt werden. Als Vorsichtsmaßnahme ist es jedoch
angeraten, die Verstärker nicht in der unmittelbaren Umgebung von MikrofonEingangsüberträgern oder magnetischen Datenträgern zu plazieren.
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
5
4.0 Installation
4.6 Eingangsverkabelung
Deutsch
Es können 6,3 mm Klinkenstecker, XLR-Stecker und Schnellverbinder mit entweder
asymmetrischem 2-adrigem oder symmetrischem 3-adrigem Kabel verwendet werden.
Um Quellensignale (Mixer, Equalizer, CD-Spieler) zum Verstärker zu leiten, verwenden
Sie bitte ein abgeschirmtes Kabel.
4.6.1 Symmetrische Anwendung
Wenn Sie die 6,3 mm Klinkensteckerbuchse verwenden, bitte nur 3-polige 6,3 mm
Klinkenstecker benutzen. Die Spitze des Steckers führt den + (nicht-invertierten) Anteil
des Signals. Der Ring führt den - (invertierten) Anteil des Signals. Der Schaft ist die Erdung
(siehe Abbildung 1).
Abbildung 1
6,3 mm Klinkenstecker, abgeglichener Eingangsanschluß
SPITZ
+
SPITZ
+
SCHAFT
(Abshirmung)
SCHAFT
(Abshirmung)
Von
Kanal 2
Von
Kanal 1
Sollten XLR-Stecker verwendet werden, bitte einen männlichen Stecker benutzen. Pin 2
führt den + (nicht-invertierten) Anteil des Signals. Pin 3 führt den (invertierten) Anteil des
Signals. Pin 1 ist die Erdung (siehe Abbildung 2).
Abbildung 2
XLR, symmetrischer
Eingangsanschluß
ERDUNG
(Abschirmung)
Von
Kanal 2
6
ERDUNG
(Abschirmung)
Von
Kanal 1
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
4.0 Installation
Am Schnellverbinderanschluß den beigefügten weiblichen Stecker verwenden. Pin 3 führt
die + (nicht-invertierte) Seite des Signals. Pin 2 führt die - (invertierte) Seite des Signals.
Pin 1 ist die Erdung (siehe Abbildung 3).
Abbildung 3
ERDUNG
(Abschirmung)
ERDUNG
(Abschirmung)
Falls Sie für die Verstärker das Standardeingangsmodul verwenden, können Sie die Polarität
der symmetrischen Eingänge durch Umstecken von vier Platinensteckern auf der sich direkt
hinter den Eingangssteckbuchsen befindlichen Eingangsplatine umkehren. Wenn Sie für die
Verstärker das ACM-1-Modul verwenden, ist eine Umkehrung der Polarität nicht möglich.
Eine Beschreibung der verschiedenen Module finden Sie auf Seite 12.
4.6.2 Asymmetrische Anwendung
Für die 6,3 mm Klinkensteckbuchse einen 2-poligen Klinkenstecker benutzen (Spitze/
Schaft). Die Spitze des Steckers führt das Signal und der Mantel ist die Erdung.
Der Ring des Steckers ist über den Schaft geerdet (siehe Abbildung 4).
Abbildung 4
6,3 mm Klinkenstecker,
asymmetrischer Anschluß
SPITZE
+
SPITZE
+
SCHAFT
(Abschirmung)
Von
Kanal 2
SCHAFT
(Abschirmung)
Von
1
Kanal 2
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
7
Deutsch
Schnellverbinder, symmetrischer
Eingangsanschluß
4.0 Installation
An XLR-Steckern führt Pin 2 das + (nicht-invertierte) Signal und Pin 1 ist die Erdung.
Zur Herstellung des korrekten Verstärkungsfaktors des direkt gekoppelten DifferentialVerstärkers, verbinden Sie Pin1 und Pin 3 miteinander (siehe Abbildung 5).
Abbildung 5
Deutsch
XLR, asymetrischer
Eingangsanschluß
ERDNUNG
(Abshirmung)
ERDNUNG
(Abshirmung)
Von
Kanal 1
Von
Kanal 2
Am Schnellverbinderanschluß führt Pin 3 das + (nicht-invertierte) Signal und Pin 1 ist
die Erdung. Zur Herstellung des korrekten Verstärkungsfaktors des direkt gekoppelten
Differential-Verstärkers, verbinden Sie Pin1 und Pin 2 miteinander (siehe Abbildung 6).
Abbildung 6
Schnellverbinder, asymmetrischer
Eingangsanschluß
ERDNUNG
(Abshirmung)
ERDNUNG
(Abshirmung)
Hinweis
Der Verstärkungsfaktor bleibt (unabhängig von einem symmetrischen oder asymmetrischen
Eingangssignal) immer gleich.
8
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
4.0 Installation
4.7 Eingangsempfindlichkeit
Die Eingangsempfindlichkeit ist auf 0,775 V rms für die angegebene Leistungsabgabe
eingestellt. Um die Empfindlichkeit um 6dB auf 1,5 V rms zu senken, entfernen Sie
einfach die Platinenstecker JP100 (CH1) und JP200 (CH2) auf der Verstärkerhauptplatine
(siehe Abbildung 7).
Deutsch
Abbildung 7
Änderung der
Eingangsempfindlichkeit
VERSTÄRKERHAUPTPLATINE
KANAL 2
ENTFERNEN FÜR 1,5 V
EINGANGSEMPFINDLICHKEIT
KANAL 1
ENTFERNEN FÜR 1,5 V
EINGANGSEMPFINDLICHKEIT
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
9
4.0 Installation
4.8 Ausgangsverkabelung
Deutsch
Verwenden Sie leistungsstarke Kabel für die Lautsprecheranschlüsse. Je größer der
Abstand zwischen dem Verstärker und den Lautsprechern ist, um so größer sollte der
Kabeldurchmesser sein. Dadurch verringert sich der Leistungsabfall über das Kabel und
die Dämpfung der Lautsprecher wird verbessert. Die Drahtstärke wird mit abnehmendem
Kabeldurchmesser größer. Ein Kabel mit Drahtstärke 14 ist also dicker als ein Kabel mit
Drahtstärke 18. Verwenden Sie die folgende Tabelle als Anleitung.
Kabellänge
Drahtstärke
bis 45 cm
18
45 - 75 cm
16
75 - 120 cm
14
1,20 - 1,80 m
12
1,80 - 3,00 m
10
3,00 - 4,50 m
8
4,50 - 7,50 m
6
Dadurch wird der Widerstand des Lautsprecherkabels unter 5 % von 4 Ohm und der
Übertragungsverlust unter 0,5 dB gehalten.
Die Vielzweckanschlüsse nehmen Flachstecker, das blanke Kabel und Bananenstecker
auf. Bitte sorgen Sie dafür, daß alle Kabelfaserenden zusammengedreht und im Lautsprecheranschluß eingesteckt sind. Ein Kurzschluß kann schon dann erfolgen, wenn eine
einzige Kabelfaser lose ist und mit einem benachbarten Lautsprecheranschluß in Berührung
kommt. Es muß Verkabelung der Klasse 1 (NEC) verwendet werden.
4.8.1 Polarität
Um eine korrekte Phasung der Lautsprecher zu erzielen, müssen die Lautsprecher mit
gleichmäßiger Polarität angeschlossen sein. Obwohl bei falscher Phasung kein Schaden
entsteht, wird doch die Baßabstrahlung reduziert. Als Lösung werden beide Lautsprecher
auf die gleiche Art mit den Lautsprecherausgängen verbunden.
Verbinden Sie den – Lautsprecherausgang am Verstärker mit dem – Lautsprechereingang
und den + Lautsprecherausgang mit dem + Lautsprechereingang.
4.8.2 Dual Mono
Der Stereo/Mono-Umschalter befindet sich bei der Standardeingangsplatine hinter
Steckplatz Nr. 2 bzw. beim AMC-1-Modul links hinten auf der Steckkarte. Für MonoDual-Anwendung den STEREO/MONO Schalter ganz nach links auf DUAL schalten
(bzw. ganz nach rechts beim AMC-1-Modul). Das Eingangssignal an den Kanal-2-Eingang
anschließen (Eingang für Kanal 1 wird abgeschaltet). Die Lautsprecher wie für den Normalbetrieb an die Lautsprecherausgänge anschließen. Beide Lautsprecherausgänge werden
das Eingangssignal von Kanal 2 führen.
10
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
4.0 Installation
4.8.3 Mono Bridging
Abbildung 8
FOR BRIDGED
OPERATIONS
CONSULT
ON
MANUAL
1800 SERIES VI PROFESSIONAL AMPLIFIER
SER.
USE CHANNEL 1 FOR DUAL MONO
OR BRIDGED MONO OPERATION
STATUS
LED
SERVICE
PIN
INPUT CH 2
INPUT CH 1
CH 1
10
CAUTION
AVIS
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE
NE PAS OUVRIR
WARNING
EQ. OUT
CH 1
SPEAKER OUTPUTS
TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK
DO NOT EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE.
CH 2
CH2
CH 2
Deutsch
3
200-240 V AC
50-60 Hz
1800 W
CLIPPING
ELIMINATOR
OFF
02
Überbrückter Mono-Anschluß
700 W 4 Ω
ON
INPUT CH 1
EQUALIZATION
ON
BRIDGED
1400 W 8 Ω
700 W 4 Ω
LICENSED UNDER U.S. PAT. NO. 4,484,150
A –NETWORK– B
12 V DC
1.6 A
ADVERTISEMENT
ENERGIE ELECTRIQUE DANGEREUSE.
BOSE CORPORATION, FRAMINGHAM, MA 01701-9168 MADE IN U.S.A.
LEVEL DEFEAT
ACM-1
INPUT CH 2
D.O.M.
NO.
OFF
WARNING
RISK OF HAZARDOUS ENERGY! MAKE PROPER
SPEAKER CONNECTIONS. SEE OPERATING
MANUAL BEFORE USING.
CLASS 1 WIRING SHALL BE USED
CH1
Nur Eingang
Kanal 2
verwenden
Zum “+”
Lautsprecheranschluß
Zum “–”
Lautsprecheranschluß
Der Stereo/Mono-Umschalter befindet sich bei der Standardeingangsplatine hinter
Steckplatz Nr. 2 bzw. beim AMC-1-Modul links hinten auf der Steckkarte. Für die
überbrückte Mono-Anwendung den STEREO/MONO Schalter ganz nach links auf
BRIDGED schalten (bzw. ganz nach rechts beim AMC-1-Modul). Das Eingangssignal
an den Kanal-2-Eingang anschließen (Eingang für Kanal 1 wird abgeschaltet). Die
Lautsprecher an die beiden + Lautsprecherausgänge anschließen. Der + Anschluß von
Kanal 2 ist der stromführende (nicht-invertierte) Plus-Anschluß, der + Anschluß von Kanal 1
ist der (invertierte) Minus-Anschluß (siehe Abbildung 8).
Bei dieser Anschlußweise wird jeder Kanal mit der halben Impendanz des angeschlossenen
Lautsprechers belastet. Unter Verwendung eines 8-Ohm-Lautsprechers wird jeder Kanal mit
4 Ohm belastet. Aus diesem Grund wird für diese Betriebsart eine Last mit weniger als 8 Ohm
nicht empfohlen. Verwenden Sie für kleinere Impendanzen die Mono-Parallel-Betriebsart.
VORSICHT
In der Mono-BridgedAnwendung stellen die
Ausgänge eigentlich
eine symmetrische Ausgangskonfiguration dar.
Dies bedeutet, daß beide
Ausgänge (+ Kanal 1 und
+ Kanal 2) stromführend
sind (keiner der beiden
darf geerdet werden).
Hinweis
Bitte beide Eingangs-Pegelregler genau gleich einstellen um eine gleichmäßige Leistungsverteilung beider Kanäle zu erhalten. Beide Kanäle werden auf gleichen Pegeln arbeiten,
wenn der sich am Amplifier befindliche Level-Defeat-Schalter auf OFF geschaltet wird.
4.8.4 Parallel Mono
Die Betriebsart Parallel Mono ist nützlich für das Betreiben ununterbrochen hoher Pegel an
eine Last mit niedriger Impendanz.
Für genaue Anweisungen nehmen Sie bitte mit Bose® oder einem autorisierten BoseHändler Kontakt auf.
4.9 Clipping Unterdrückung
Durch diese Elektronik wird verhindert, daß das Eingangssignal den Punkt überschreitet, der
den Verstärker zur extremen Kappung der Impulsspitzen bewegt. Sie tritt erst dann in Kraft,
wenn das Signal den Kappungspegel erreicht. Je stärker das Eingangssignal ist, um so mehr
wird es reduziert, um das Ausgangssignal gerade unter dem Kappungspegel zu halten.
Die Clipping-Unterdrückungs-Elektronik wird ab Werk eingeschaltet. Ein Abschalten ist
jedoch möglich, in dem der Clipping-Unterdrückungs-Schalter betätigt wird. Dieser Schalter
befindet sich auf der Rückseite des Verstärkers. Die Clipping-Unterdrückungs-Elektronik ist
eingeschaltet, wenn der Schalter nach oben geschoben wird.
Hinweis
Ein ausreichend großes Eingangssignal kann den Eingangs-Differential-Verstärker zur
Kappung der Impulsspitzen bewegen, wenn der Eingangs-Pegelregler zu niedrig eingestellt ist. Die Clipping-Unterdrückung kann diesem nicht vorbeugen. Sie hat auch keinen
Einfluß auf die Impulsspitzenkappung vor den Verstärkereingängen, wie zum Beispiel im
Mischpult oder im Equalizer.
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
11
5.0 Bedienung
5.1 Benutzung der Bose Professional Stereo Power
Amplifier Modelle 1800-VI und 1600-VI
®
Nach dem Einbau und der Verkabelung des Verstärkers folgen Sie diesen Tips, um den
größtmöglichen Nutzen zu erhalten.
Deutsch
Prüfen Sie, ob sich alle Schalter in der gewünschten Stellung befinden (Stereo/Mono,
Clipping Unterdrückung, EQ-Bi-Amp/Full-Range- und Level-Defeat-Schalter).
Vor dem ersten Einschalten des Systems alle Regler auf leise stellen. Danach die Regler
zur Bestätigung der Funktion der Kanäle einzeln hochdrehen.
Die Eingangs-Pegelregler hoch genug einstellen, um dem vorgeschalteten Gerät das volle
Aussteuern des Verstärkers zu ermöglichen. Die Regler sind dann normalerweise vollständig
aufgedreht (im Uhrzeigersinn bis Anschlag).
Notieren Sie die Einstellungen auf Papier, oder kennzeichnen Sie sie mit selbstklebenden
Markierungspunkten auf der Vorderseite.
Bei zwei Verstärker-Systemen (Multi-Amp) zuerst die Verstärker für die niedrigen Frequenzen
leise drehen oder abschalten. Danach jeden Frequenzbereich von oben nach unten überprüfen,
um sicher zu gehen, daß alle Lautsprecherkomponenten korrekt funktionieren.
5.2 Eingangsmodule
5.2.1 Standardeingangsmodul
Durch die Verwendung des Bose Eingangsmoduls (das Standardmodul, das mit dem
Verstärker geliefert wird) und der Equalizerkarten ermöglichen die Bose Professional Stereo
Power Amplifier Modelle 1800-VI und 1600-VI eine aktive Anpassung für die professionellen
Bose Lautsprecher 402®, 502®A, 502B und 802®.
Jeder Kanal des Eingangsmoduls besitzt seinen eigenen Equalizer-Karten-Eingang. Dadurch
ist es möglich, jeden Kanal individuell anzupassen (vorausgesetzt die richtige EQ-Karte ist
installiert). Eine Ansicht des Eingangsmoduls finden Sie in Abbildung 10 auf Seite 14.
Als Beispiel könnte ein Modell 1800-VI Verstärker zwei Kanäle mit 502A Lautsprechern in Stereo
antreiben. Ein zweiter Modell 1800-VI Verstärker könnte hinzugefügt werden, um ein 502BModul anzutreiben. Als Alternative könnte ein einzelner Verstärker benutzt werden, um über
einen Kanal die 502A Lautsprecher und über den anderen Kanal das 502B Modul zu betreiben.
Viele Konfigurationen sind mit den genannten vier Lautsprechern möglich. Diese Flexibilität
kann durch Verwendung der entsprechenden EQ-Karten für den gewünschten Aufbau
erreicht werden. Eine Ansicht des ACM-1-Moduls finden Sie in Abbildung 11 auf Seite 14.
5.2.2 ACM-1-Verstärkersteuermodul
Das ACM-1-Verstärkersteuermodul ist so ausgelegt, daß damit ein Bose 1800-VI oder
1600-VI-Verstärker über ein Netzwerk gesteuert werden kann. Diese Netzwerkverknüpfung
ermöglicht die Fernsteuerung der Signalpegel und der Ein/Aus-Funktion. Weiterhin ermöglicht
das Modul die Verstärkerüberwachung. Mit Hilfe der grafischen Benutzerschnittstelle der
Software des ACM-1-Moduls können Einstellungen wie Verstärkerausgangssignale,
Verstärkerbelastung, Temperatur und Begrenzungspegel regelmäßig überprüft werden.
Die kompletten Einbauanweisungen finden Sie im entsprechenden ACM-1-Handbuch.
5.3 Vorderseite
Abbildung 9
Vorderseite des
1800-VI-Verstärkers
(weitgehend mit
der Vorderseite des
1600-VI-Verstärkers
identisch)
2 1
12
3
4. Pegelregler
1. Netzschalter
5
2. Standby-LED 5. Statusanzeigen 6 4
3. Netzsicherung 6. Datenempfangsanzeige
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
5.0 Bedienung
5.3.2 Standby-LED
Wenn der Netzschalter abgeschaltet ist, leuchtet diese LED auf, um anzuzeigen, daß der
Verstärker an das Netz angeschlossen ist und eingeschaltet werden kann. Wenn der
Netzschalter eingeschaltet ist, erlischt diese LED.
5.3.3 Netzsicherung
Diese Sicherung schützt den Verstärker vor schweren Fehlfunktionen, welche die internen
Schaltkreise beschädigen könnten. Wiederholtes Durchbrennen der Sicherung ist ein Zeichen
interner Probleme. Wenden Sie sich bitte an ein autorisiertes Bose® Wartungszentrum.
5.3.4 Pegelregler
Die Pegelregler dienen dem Einstellen der Eingangspegel für jeden Kanal. Der Verstärker
arbeitet mit größtem Verstärkungsfaktor, wenn die Regler völlig bis zum Anschlag im
Uhrzeigersinn gedreht sind. Wenn die Regler völlig gegen den Uhrzeigersinn gedreht sind,
wird das Eingangssignal gedämpft.
Die Steuerung der Regler kann intern umgangen werden, um den Verstärker auf die
maximale Verstärkungskapazität ein- und festzustellen. Siehe Hinweis bezüglich des LevelDefeat-Schalters auf Seite 11.
Deutsch
5.3.1 Netzschalter
Der Netzschalter ist ein Funktionsschalter und dient nicht zur Trennung des Geräts
vom Netz.
100- und 120-Volt-Ausführungen: Hier dient der Schalter dem Einschalten oder dem
Umschalten auf STANDBY. Die READY-Anzeigen leuchten auf, wenn das Gerät eingeschaltet ist. Im STANDBY-Modus ist das Gerät abgeschaltet, kann aber durch den
SEQUENCE-Anschluß an der Rückseite des Verstärkers aktiviert werden. Alle Anschlüsse
müssen vor dem Einschalten des Verstärkers noch einmal überprüft werden.
Achtung
Die Standby- (siehe oben) und Sequencing-Funktionen (siehe unten) werden nur bei
Verwendung des Standardeingangsmoduls direkt am Verstärker aktiviert. Bei Verwendung
des ACM-1-Moduls werden diese Betriebsmodi über das Netzwerk aktiviert. Weitere
Einzelheiten entnehmen Sie bitte der dem Netzwerk beiliegenden Gebrauchsanleitung.
220- und 240-Volt-Ausführungen: Diese Ausführungen besitzen getrennte NETZ- und
SEQUENCE-Schalter an der Vorderseite. Den NETZ-Schalter zum Ein- (1) oder Ausschalten (0)
bedienen. Wenn das Gerät ausgeschaltet ist, gelangt keine Spannung zum Gerät und die
Sequencing-Funktion ist nicht aktiviert. Um den Verstärker im Normalbetrieb zu benutzen,
den Netzschalter einschalten und den SEQUENCE-Schalter ausschalten ( ). Die READYAnzeigen leuchten auf. Um die Sequencing-Funktion zu benutzen, muß zuerst der
SEQUENCE-Schalter ( ) und dann der Netzschalter eingeschaltet werden. Das Gerät
befindet sich dann im STANDBY-Zustand und kann mit dem Sequence-Signal aktiviert
werden. Siehe Kapitel 5.4.8 für zusätzliche Informationen bezüglich der Sequence-Funktion.
VORSICHT
Eine durchgebrannte
Sicherung immer mit einer
Sicherung gleichen Typs und
mit gleichen Spezifikationen
(neben dem Sicherungshalter
angezeigt) ersetzen.
5.3.5 Statusanzeigen
Die ON-LED leuchtet grün auf, wenn die Netzspannung eingeschaltet und der Verstärker
betriebsbereit ist. Die ON-LED leuchtet am Anfang rot auf, wenn der Netzschalter eingeschaltet wird (während der Stabilisierung der Stromversorgung, bevor die LautsprecherAusgangsrelais schalten) oder wenn sich der Verstärker im Schutz-Modus befindet.
Die fünf Signal-LEDs leuchten zur Anzeige der Ausgangsleistung relativ zur vollen
Ausgangsleistung (0 dB) gelb auf, wenn ein Signal an den Lautsprecherausgängen anliegt.
Die PEAK/PROTECT-LED leuchtet am Anfang rot auf, wenn der Netzschalter eingeschaltet
wird, falls eine Kappung der Impulsspitzen stattfindet oder wenn ein Fehler eintritt, der die
Ausgangsrelais abschaltet. Diese Fehler schließen übermäßige Gleichstromschwankungen,
übermäßige Kühlkörpertemperaturen und Kurzschlüsse der Lautsprecherausgänge ein.
Hinweis
Die Relais funktionieren unabhängig voneinander. Es kann deshalb vorkommen, daß ein
Kanal normal funktioniert, während der andere Kanal in den Schutz-Modus schaltet.
5.3.6 Datenempfangsanzeige
Wenn ein eingebautes ACM-1-Modul vom Netzwerk Informationen empfängt, blinkt ein gelbes Licht.
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
13
5.0 Bedienung
5.4 Rückseite (siehe Abbildungen 10 und 11)
Deutsch
5.4.1 Stereo/Mono-Schalter
Auf der Hauptplatine des Eingangsmoduls befindet sich dieser Schalter, der zwischen
NORMAL, STEREO, DUAL MONO oder MONO BRIDGED überbrückt umschaltet.
Für normalen Stereobetrieb benutzen Sie die Kanal 1 und Kanal 2 Eingänge. Für DUAL
MONO oder MONO BRIDGED überbrückt benutzen Sie nur den Eingang für Kanal 2.
Siehe das Kapitel bezüglich MONO BRIDGED Betrieb für nähere Informationen.
5.4.2 Clipping-Unterdrückungs-Schalter
Die Impulsspitzenkappung kann mit diesem Schalter abgeschaltet werden (er befindet sich
gleich rechts von der Eingangsplatine). Die Clipping-Unterdrückung wird deaktiviert, wenn
der Schalter auf OFF geschaltet wird und ermöglicht ein Kappen der Impulsspitzen, falls
der Verstärker über die maximale Ausgangskapazität hinaus belastet wird. Die ClippingUnterdrückung ist ab Werk eingeschaltet (Schalter nach oben). Siehe Kapitel 4.9 für nähere
Informationen bezüglich der Arbeitsweise der Clipping-Unterdrückungs-Elektronik.
5.4.3 Eingangsanschlüsse
Es sind zwei verschiedene Eingangssteckbuchsen pro Kanal vorhanden, welche den
Anschluß von 3 verschiedenen Steckertypen ermöglichen. Eine 6,3-mm-Klinken/XLRKombinationssteckbuchse am Eingangsmodul ermöglicht die Verwendung eines
6,3-mm-Klinkensteckers oder eines XLR-Steckers. Ein Schnellanschluß-Stecker ist
auch am Eingangsmodul vorhanden und parallel mit der Klinken/XLR-Steckbuchse
verkabelt. Dieser emöglicht das einfache Anschließen von abisolierten Kabeln über
einen mitgelieferten Schnellverbinder. Zwei parallel geschaltete Eingangsanschlüsse
ermöglichen den einfachen Anschluß von parallelen Verstärkern.
Hinweis
In Mono-Betrieb verwenden Sie nur den Eingang Kanal 2.
7
5 6
1. Kombinierte 6,3-mmKlinkenstecker/XLREingangsbuchse
2. SchnellanschlußEingangsbuchse
3. EQ-Ausgangsbuchsen
3 4
4. Equalizer-LEDs
2
5. Level-Defeat-Schalter
1
6. Sequencer-Anschluß
8. Lautsprecherausgänge
7. ClippingUnterdrückungs-Schalter 9. Netzkabel
FOR BRIDGED
OPERATIONS
CONSULT
ON
MANUAL
1800 SERIES VI PROFESSIONAL AMPLIFIER
SER.
INPUT CH 2
D.O.M.
NO.
OFF
ADVERTISEMENT
RISK OF HAZARDOUS ENERGY! MAKE PROPER
SPEAKER CONNECTIONS. SEE OPERATING
MANUAL BEFORE USING.
ENERGIE ELECTRIQUE DANGEREUSE.
BOSE CORPORATION, FRAMINGHAM, MA 01701-9168 MADE IN U.S.A.
LEVEL DEFEAT
USE CHANNEL 1 FOR DUAL MONO
OR BRIDGED MONO OPERATION
STATUS
LED
SERVICE
PIN
INPUT CH 1
OFF
02
3
10
200-240 V AC
50-60 Hz
1800 W
CLIPPING
ELIMINATOR
AVIS
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
INPUT CH 1
CH 1
RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE
NE PAS OUVRIR
EQ. OUT
CH 2
CH 1
SPEAKER OUTPUTS
WARNING
TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK
DO NOT EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE.
CH 2
CH2
700 W 4 Ω
ON
EQUALIZATION
ON
INPUT CH 2
BRIDGED
1400 W 8 Ω
700 W 4 Ω
LICENSED UNDER U.S. PAT. NO. 4,484,150
A –NETWORK– B
ACM-1
12 V DC
1.6 A
Abbildung 10
WARNING
CLASS 1 WIRING SHALL BE USED
CH1
8
9
5 6 78
1. Kombinierte 6,3-mmKlinkenstecker/XLREingangsbuchse
2. SchnellanschlußEingangsbuchse
3. EQ-Ausgangsbuchsen
4. Equalizer-LEDs
5. NetzgerätKoaxialanschluß
6. Modulstatus-LED
7. Wartungs-Pin
14
FOR BRIDGED
OPERATIONS
CONSULT
ON
MANUAL
INPUT CH 2
Abbildung 11
1800 SERIES VI PROFESSIONAL AMPLIFIER
SER.
D.O.M.
NO.
OFF
ADVERTISEMENT
ENERGIE ELECTRIQUE DANGEREUSE.
USE CHANNEL 1 FOR DUAL MONO
OR BRIDGED MONO OPERATION
STATUS
LED
SERVICE
PIN
02
3
10
EQ. OUT
AVIS
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE
NE PAS OUVRIR
WARNING
CH 2
CH 1
SPEAKER OUTPUTS
TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK
DO NOT EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR MOISTURE.
CH 2
CH2
200-240 V AC
50-60 Hz
1800 W
CLIPPING
ELIMINATOR
OFF
INPUT CH 1
CH 1
700 W 4 Ω
ON
INPUT CH 1
EQUALIZATION
ON
INPUT CH 2
BRIDGED
1400 W 8 Ω
700 W 4 Ω
LICENSED UNDER U.S. PAT. NO. 4,484,150
A –NETWORK– B
12 V DC
1.6 A
WARNING
RISK OF HAZARDOUS ENERGY! MAKE PROPER
SPEAKER CONNECTIONS. SEE OPERATING
MANUAL BEFORE USING.
BOSE CORPORATION, FRAMINGHAM, MA 01701-9168 MADE IN U.S.A.
LEVEL DEFEAT
ACM-1
Rückseite des
1800-VI-Verstärkers
mit eingebautem
Standardeingangsmodul
CH1
CLASS 1 WIRING SHALL BE USED
3 4
2
1
8. NetzwerkKabelanschlüsse (parallel)
9
10
9. Lautsprecherausgänge
10. Netzkabel
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
Rückseite des
1800-VI-Verstärkers mit
eingebautem ACM-1-Modul
5.0 Bedienung
5.4.4 EQ-Ausgangsanschlüsse
Die 6,3-mm-Klinkenstecker-Ausgangsanschlüsse ermöglichen den Abgriff eines
symmetrischen Line-Pegel-Signals für jeden Kanal. Sind Equalizerkarten eingebaut,
ist dieses Signal durch den internen Equalizer, jedoch noch nicht durch den Verstärker
gegangen (Weitere Informationen über Equalizerkarten finden Sie im Abschnitt über
Eingangsmodule auf Seite 12).
Deutsch
Dies ist hilfreich, wenn mehrere Geräte ähnliche Bose® Lautsprecher (z.B. 802® Lautsprecher) mit dem gleichen Quellensignal betreiben. Sind in die Verstärkermodelle 1800-VI
bzw. 1600-VI Equalizer-Karten eingebaut, kann der EQ-Ausgang des Verstärkers an LinePegel-Eingänge von zusätzlichen Geräten angeschlossen werden, welche die gleichen Bose
Lautsprecher-Typen betreiben (z.B. 802). Die verwendeten Equalizerkarten müssen auf die
verwendeten Lautsprecher abgestimmt sein.
5.4.5 Equalizer-LEDs
Equalizerkarten können auf der Hauptplatine des Eingangsmoduls installiert werden, wenn
das Eingangsmodul entfernt wird. Die entsprechende LED wird aufleuchten, um anzuzeigen,
daß die Karte vorhanden ist.
Die Kanäle können mit verschiedenen Karten bestückt werden. Im Bose 1800-VI Professional Stereo Power Amplifier können zum Beispiel sowohl eine 402® als auch eine 502®B
Equalizerkarte eingebaut werden. Wird in einen der Steckplätze eine 502B Karte eingesetzt,
wird automatisch der Hochfrequenzausgang auf der anderen Karte angewählt. Der EQ-BiAmp/Full-Range-Schalter soll in die Bi-Amp-Stellung geschaltet werden, wenn das System
aus mehr als zwei Verstärkern besteht und ein 502B Modul benutzt wird.
Hinweis
Das Eingangsmodul erkennt die Karten automatisch und schaltet auf die Equalizerelektronik
um, wenn Equalizerkarten eingebaut sind. Falls keine Equalizerkarten eingebaut sind, wird
die Equalizerelektronik umgangen.
5.4.6 EQ-Bi-Amp/Full-Range-Schalter
Dieser Schalter befindet sich auf der Hauptplatine des Eingangsmoduls. Das Modul muß
entfernt werden, um Zugriff auf den Schalter zu haben. Den Schalter einschalten (HF ONLYStellung), um den Hochfrequenzausgang beider Karten zu wählen. Der Hochpaßfilter
reduziert Signale unter 140 Hz und ermöglicht die Verwendung der gleichen Equalizerkarte
für den gesammten Frequenzbereich und Bi-Amp-Ausgang. Diese Funktion ist hilfreich,
wenn zwei oder mehr Verstärker und ein 502B Modul verwendet werden.
5.4.7 Level-Defeat-Schalter
Dieser Schalter ist hinter dem Ausgangsmodul angebracht und schaltet die Pegelregler
für Kanal 1 und 2 ab. Wenn diese Regler abgeschaltet sind (Schalter nach links), ist der
Verstärkungsfaktor auf maximale Leistung geschaltet. Das Modul muß entfernt werden,
um Zugriff auf diesen Schalter zu haben.
5.4.8 Sequencer-Anschluß
Diese Funktion ist hilfreich, wenn mehrere Verstärker benutzt werden, da dadurch
die Verstärker sequentiell einschalten. Dies reduziert Spannungsstöße am Netz beim
Einschalten und das Auslösen der Sicherungen. Der SEND-Anschluß eines Verstärkers wird
mit dem RECEIVER-Anschluß des nächsten Verstärkers verbunden. Hiermit wird erreicht,
daß beim zentralen Einschalten der Stromversorgung, oder beim Einschalten des ersten
Verstärkers in der Kette alle noch folgenden Verstärker sequentiell eingeschaltet werden.
Der erste Verstärker in der Kette sollte sich in der Normal-Stellung befinden. Alle nachfolgenden Verstärker sollten auf STANDBY stehen. Siehe Kapitel 5.3.1 für Informationen
zu den Schalterstellungen.
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
15
5.0 Bedienung
Deutsch
5.4.9 Lautsprecherausgänge
Mehrzweckanschlüsse verbinden die Lautsprecher mit den Verstärkerausgängen. Die roten
Anschlüsse sind die Signalanschlüsse (+) und die schwarzen Anschlüsse sind die SignalRücklaufanschlüsse (-). Die schwarzen Anschlüsse sind intern miteinander und mit der
Signalerdung verbunden. Siehe Kapitel 4.8 für zusätzliche Informationen zur Verkabelung.
Hinweis
Nur Bose® Lautsprechermodelle anschließen, die den eingebauten EQ-Karten am
Eingangsmodul entsprechen. Eine Verwendung anderer Lautsprecher kann zu
Beschädigung der Lautsprecher führen.
5.4.10 Netzkabel
Anschluß nur an eine Steckdose, welche die am Verstärker angegebene Spannung liefert.
Abbildung 12
1800 SERIES VI PROFESSIONAL AMPLIFIER
FOR BRIDGED
OPERATIONS
CONSULT
ON
MANUAL
WARNING
RISK OF HAZARDOUS ENERGY! MAKE PR
SPEAKER CONNECTIONS. SEE OPERAT
MANUAL BEFORE USING.
SER.
D.O.M.
NO.
OFF
BOSE CORPORATION, FRAMINGHAM, MA 01701-9168 MADE IN U.S.A.
LEVEL DEFEAT
Funktionsänderungen bei
Verwendung des
Standardeingangsmoduls
LICENSED UNDER U.S. PAT. NO. 4,484,150
ON
CLIPPING
ELIMINATOR
CAUTION
OFF
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
WA
TO REDUCE THE RISK O
DO NOT EXPOSE THIS EQU
NORMAL
DUAL MODE
BRIDGE
STEREO/MONO
SWITCH
EQ BI-AMP
FULL RANGE
SWITCH
EQUALIZER FOR CH 2
EQUALIZER FOR CH 1
INPUT IMPEDANCE 25K OHMS EACH LEG TO GROUND (TOTAL 50K OHMS BALANCED)
SEND
RECEIVE
PUSH
PUSH
INPUT CH2
2
INPUT CH1
SEQUENCE
1
2
EQUALIZATION ON
1
CH1
3
3
2 1
3
CH2
CH2
CH1
EQ. OUT
GND
Abbildung 13
1800 SERIES VI PROFESSIONAL AMPLIFIER
FOR BRIDGED
OPERATIONS
CONSULT
ON
MANUAL
SER.
D.O.M.
NO.
OFF
WARNING
RISK OF HAZARDOUS ENERGY! MAKE PR
SPEAKER CONNECTIONS. SEE OPERAT
MANUAL BEFORE USING.
BOSE CORPORATION, FRAMINGHAM, MA 01701-9168 MADE IN U.S.A.
LEVEL DEFEAT
LICENSED UNDER U.S. PAT. NO. 4,484,150
ON
CLIPPING
ELIMINATOR
OFF
DUAL
MODE
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOC
DO NOT OPEN
WA
BRIDGE
TO REDUCE THE RISK O
DO NOT EXPOSE THIS EQU
EQ BI-AMP
FULL RANGE
SWITCH
STEREO
SWITCH
EQUALIZER FOR CH 2
EQUALIZER FOR CH 1
A –NETWORK– B
NETWORK MODULE
INPUT CH 2
STANDBY
POWER
USE CHANNEL 1 FOR DUAL MONO
OR BRIDGED MONO OPERATION
STATUS
LED
SERVICE
PIN
INPUT CH 1
EQUALIZATION
ON
INPUT CH 2
02
16
3
INPUT CH 1
CH 1
10
CH 2
CH2
EQ. OUT
CH1
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
Funktionsänderungen bei
Verwendung des ACM-1-Moduls
6.0 Fehlersuche
Probleme/Lösungen
Sollten Schwierigkeiten oder Probleme mit den 1800-VI oder 1600-VI Professional Stereo
Power Amplifiern auftreten, kann eine einfache Fehlersuche Abhilfe schaffen, bevor mit
einem autorisierten Bose Service Zentrum Kontakt aufgenommen wird.
Lösung
Kein Sound,
keine Spannung
• Verstärker ausgeschaltet. Einschalten.
• Netzkabel nicht angeschlossen.
• Schlechte Verbindung zwischen Steckdose und Netzkabel.
Andere Steckdose benutzen.
• Keine Spannung an Steckdose. Mit Stromprüfer oder Lampe testen.
• Ausgebrannte Sicherung im Verstärker. Sicherung austauschen.
• Offener Thermoschalter im Transformator. Abkühlen lassen,
Thermoschalter schaltet von selbst wieder ein.
(Normalerweise ein
Zeichen von Problemen
der Spannungsversorgung, entweder mit
der Netzspannung selbst
oder der Stromversorgung des Verstärkers.)
Spannung eingeschaltet, schwaches
oder kein Ausgangssignal
(Normalerweise schlechte
Verbindung mit
Signalquelle oder auch
Kurzschluß am Ausgang.)
• Eingangs-Pegel zu niedrig. Einstellen.
• Prüfen, ob das Problem an der Signalquelle liegt. Die Eingangskabel
an einen anderen funktionierenden Verstärker anschließen.
• Prüfen, ob Kabelfasern eines Leiters mit anderen Leitern des Kabels
in Verbindung sind.
• Funktionsprüfung der Lautsprecher.
• Bei überbrücktem Mono-Betrieb den Stereo/Mono-Schalter in die
richtige Position bringen.
• Mit einem Voltmeter auf stark abfallende Spannung während hoher
Leistungsabgabe des Verstärkers prüfen.
Playback/
Netzbrummen
bei Betrieb
• Verbindungskabel prüfen oder austauschen.
• Alle Schraubkontakte auf Festigkeit prüfen.
• Signalkabel sind zu nahe an Netzkabeln, Transformatoren, Motoren
oder anderen EMI-induzierenden Geräten.
• Eine andere Signalquelle an die Verstärkereingänge anschließen. Wenn
das Brummen verschwindet, liegt das Problem bei der Signalquelle.
Verzerrung
• Eingangs-Pegelregler prüfen. Das vorgeschaltete Gerät kann Verluste
nicht kompensieren, wenn Regler zu niedrig eingestellt sind.
• Lautsprecher- und Schraubanschlüsse auf Festigkeit prüfen und sich
vergewissern, daß keine Kabelfasern Kurzschlüsse verursachen.
• Vergewissern Sie sich, daß die gesammte Lastimpendanz am
Verstärker im Bereich, der in dieser Betriebsanleitung angegebenen
und gewählten Betriebsart liegt.
(Normalerweise verursacht
durch falsche Einstellung
der Eingangsregler, wenn
die Mischpulte/Equalizer/
Frequenzweichen keine
ausreichende Ausgangsleistung erzeugen. Auch bei
Überlastung, Verursachung
von Impulsspitzenkappung
oder Strombegrenzung
durch zu geringe
Impendanzlast.)
Unnatürlicher Sound
(Unausgeglichener
Frequenzgang)
Pflege
Deutsch
Problem
• EQ-Karten prüfen. Übereinstimmung der EQ-Karten mit den
verwendeten Lautsprechermodellen und korrekten Einbau in
den richtigen Kanal prüfen. Anschluß der Lautsprecher an den
entsprechenden Kanal mit der entsprechenden EQ-Karte prüfen.
• Vorderseite und Gehäuse mit einem weichen, trockenen
Tuch abwischen.
• Für starke Verschmutzung ein sanftes Geschirrspülmittel oder
Reiniger mit einem weichen Tuch verwenden.
• Keinen Alkohol, Salmiak oder andere starke Reiniger verwenden.
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
17
7.0 Funktionen
Funktionen der Bose Professional Stereo Power
Amplifier Modelle 1800-VI und 1600-VI
Deutsch
®
1800-VI Amplifier
1600-VI Amplifier
450 Watt pro Kanal an 8 Ohm
240 Watt pro Kanal an 8 Ohm
600 Watt pro Kanal an 4 Ohm
325 Watt pro Kanal an 4 Ohm
Zwei Eingangsanschlüsse pro Kanal ermöglichen Anschluß von 6,3-mm-Klinkenstecker,
XLR oder Schnellanschluß
Zwei Eingangsanschlüsse pro Kanal parallel geschaltet
Ansteuerung mit symmetrischen oder asymmetrischen Quellen
Unabhängige Kanal-1- und Kanal-2-Pegelregler mit 11 Stellungen
Level-Control-Defeat-Schalter
Dual-Mono-Betrieb zur Verwendung beider Kanäle mit einem Mono-Eingangssignal
Überbrückter Mono-Bridging-Betrieb zur Kombinierung der Leistung beider Kanäle in einen
Kanal mit höherer Leistungsabgabe
Sequencer-Anschluß zum sequentiellen Einschalten mehrerer Verstärker
Aktive Equalizerkarten erhältlich für Bose-Lautsprecher 402®, 502®A, 502B und 802® sowie
Modelle 8 und 25/32
Bi-Amp/Full Range wählbar
Intern einstellbar für Parallel-Mono-Betrieb für Ein-Kanal-Betrieb mit kleiner Impendanz
Intern einstellbar für 0,775 V oder 1,5 V rms Eingangsempfindlichkeit
Intern einstellbar für Eingangspolarität
Zweiadriger Netzanschluß der Klasse H
Unabhängige Kanal 1/Kanal 2-Lautsprecherrelais unterbrechen sofort, wenn einer der
folgenden Fälle auftritt: Gleichspannungs-Offset, Überhitzung, Kurzschluß
Zusätzliche Schutzelektronik: Clipping-Eliminator, Netzsicherung
Netzanschluß/Standby-Anzeige
7 LED-Anzeigen pro Kanal, einschließlich Power, Ready und Clip/Protect
Ventilatorkühlung mit zwei Geschwindigkeiten
18
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
8.0 Garantie und Wartung
Garantiezeit
Bose® gewährt auf die Bose Professional Stereo Power Amplifier Modelle 1800-VI und
1600-VI eine fünfjährige, übertragbare, beschränkte Garantie. Für nähere Information bitte
die Garantiekarte zu Hand nehmen.
Wartung
Deutsch
Sollten Probleme mit den Bose Professional Stereo Power Amplifier Modellen 1800-VI
und 1600-VI auftreten, bitte mit einem autorisierten Bose-Händler Kontakt aufnehmen.
Der Händler wird Schäden bestätigen und die Wartung einleiten.
Bitte die beigelegte Karte für den Eigentümernachweis ausfüllen. Diese Karte innerhalb
von 10 Tagen nach dem Kauf an Bose einsenden.
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
19
9.0 Technische Daten
Technische Daten der Bose Professional Stereo Power
Amplifier-Modelle 1800-VI und 1600-VI
Deutsch
®
Verstärkermodell 1800-VI
Verstärkermodell 1600-VI
Leistungsabgabe
Kontinuierliche durchschnittliche
Leistungsabgabe, bei Betrieb beider Kanäle:
Leistungsabgabe
Kontinuierliche durchschnittliche
Leistungsabgabe, bei Betrieb beider Kanäle:
450 Watt pro Kanal an 8 Ohm von 20 Hz
bis 20 kHz, mit weniger als 0,2 % THD
240 Watt pro Kanal an 8 Ohm von 20 Hz
bis 20 kHz, mit weniger als 0,2 % THD
600 Watt pro Kanal an 4 Ohm von 20 Hz
bis 20 kHz, mit weniger als 0,2 % THD
325 Watt pro Kanal an 4 Ohm von 20 Hz
bis 20 kHz, mit weniger als 0,2 % THD
Mono-Bridging-Betrieb:
Mono-Bridging-Betrieb:
1400 Watt an 8 Ohm von 20 Hz
bis 20 kHz, mit weniger als 0,2 % THD
700 Watt an 8 Ohm von 20 Hz
bis 20 kHz, mit weniger als 0,2 % THD
Spannungs-Ausgang
60 V Kabelspannung pro Kanal an 8 Ohm
Spannungs-Ausgang
43,8 V Kabelspannung pro Kanal an 8 Ohm
49 V Kabelspannung pro Kanal an 4 Ohm
36,0 V Kabelspannung pro Kanal an 4 Ohm
Dynamic Headroom
1,0 dB nominal
Dynamic Headroom
2,0 dB nominal
Verstärkungsfaktor
Hoch 36,0 dB (±0,5 dB)
Niedrig 30,3 dB (±0,5 dB)
Verstärkungsfaktor
Hoch 33,3 dB (±0,5 dB)
Niedrig 27,6 dB (±0,5 dB)
Signal-/Rauschabstand
> 100 dB, A-gewichtet, in Bezug zur
angegebenen Leistung an 4 Ohm
(hoher Verstärkungsfaktor)
Signal-/Rauschabstand
> 100 dB, A-gewichtet, in Bezug zur
angegebenen Leistung an 4 Ohm
(hoher Verstärkungsfaktor)
> 78 dBW, A-gewichtet, in Bezug zu
1 W Leistung an 4 Ohm
(hoher Verstärkungsfaktor)
> 79 dBW, A-gewichtet, in Bezug zu
1 W Leistung an 4 Ohm
(hoher Verstärkungsfaktor)
Stromverbrauch
55 W im Leerlauf
Stromverbrauch
45 W im Leerlauf
800 W mit Musik
500 W mit Musik
1500 W bei voller Leistung an 8 Ohm
(konstant)
1000 W bei voller Leistung an 8 Ohm
(konstant)
2400 W bei voller Leistung an 4 Ohm
(konstant)
1550 W bei voller Leistung an 4 Ohm
(konstant)
Sicherung
15 A träge (120 V/60 Hz)
Sicherung
10 A träge (120 V/60 Hz)
8 A träge (230 V/50 Hz)
7 A träge (230 V/50 Hz)
Gewicht
Netto
15,0 kg
mit Verpackung 17,7 kg
Gewicht
Netto
13,6 kg
mit Verpackung 16,3 kg
Funktionen und technische Daten können jederzeit und ohne Ankündigung geändert werden.
20
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
9.0 Technische Daten
Empfindlichkeit des
Verstärkermodells 1600-VI
Hoch (bei 1 kHz)
0,775 V rms für angegebene Leistung an 4 Ohm
32 mV rms bei 1 W an 4 Ohm
43 mV rms bei 1 W an 4 Ohm
Niedrig (bei 1 kHz)
1,5 V rms für angegebene Leistung an 4 Ohm
Niedrig (bei 1 kHz)
1,5 V rms für angegebene Leistung an 4 Ohm
61 mV rms bei 1 W an 4 Ohm
83 mV rms bei 1 W an 4 Ohm
Deutsch
Empfindlichkeit des
Verstärkermodells 1800-VI
Hoch (bei 1 kHz)
0,775 V rms für angegebene Leistung an 4 Ohm
Für beide Verstärkermodelle geltende Daten
Leistungsbandbreite
5 Hz bis 40 kHz (+0, -3 dB)
Frequenzgang
20 Hz bis 20 kHz (±0,75 dB)
Eingangsimpendanz
25 k-Ohm symmetrisch, pro Seite gegenüber Erde, 50 k-Ohm asymmetrisch
Kanaltrennung
> 65 dB @ 1 kHz
> 55 dB @ 10 kHz
Eingangsüberlastung
+18 dBV
IM-Verzerrung
< 0,1 %
Gesamtklirrfaktor (THD)
@ 0,775 V Empfindlichkeit
@ 1,5 V Empfindlichkeit
< 0,2 %
< 0,1 %
Anstiegsgeschwindigkeit
10 V/µS (Bandbreiten-begrenzt)
40 V/µS (Abgeschaltete RFI-Filterung)
CMRR
> 80 dB @ 1 kHz (ohne Bose® Eingangsmodul)
> 60 dB, 20 Hz – 20 kHz (ohne Bose Eingangsmodul)
Spannungsbedingungen
120 V AC/50-60 Hz
220-240 V AC/50-60 Hz
100 V AC/50-60 Hz
Hinweis
Vergewissern Sie sich, daß die Steckdose die korrekte Spannung (wie auf dem Verstärker
angegeben) abgeben kann.
Anzeige
7 LED-Anzeigen pro Kanal
1 grüne READY-, 5 gelbe SIGNAL-, 1 rote CLIP/PROTECT-LED
Abmessungen (H x B x T)
89 mm x 483 mm x 337 mm
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
21
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
Bose Corporation
Bose Corporation
USA
Italia
Bose Corporation, The Mountain
Framingham, MA 01701-9168
1-800-367-4008
Phone hours - ET (eastern time):
Weekdays 8:30 a.m. to 8:00 p.m.
Saturdays 9 a.m. to 3 p.m.
Bose s.p.A., Via della Magliana 876
00148 Roma
www.bose.iT
TEL 06-65670802
FAX 06-65680167
Canada
Bose Ltd., 1-35 East Beaver Creek Road
Richmond Hill, Ontario L4B 1B3
1-800-465-2673
Phone hours - ET (eastern time):
Weekdays 9:00 a.m. to 5:00 p.m.
European Office
Bose Products B.V., Nijverheidstraat 8
1135 GE Edam, Nederland
TEL 0299-390111
FAX 0299-390114
Australia
Bose Pty Limited
1 Sorrell Street
Parramatta NSW, 2150
TEL 02 9204-6111
FAX 02 9204-6122
Japan
Bose K.K., Shibuya YT Building
28-3 Maruyama-cho
Shibuya-ku, Tokyo 150
TEL 3-5489-0955
FAX 3-5489-0592
Nederland
Bose B.V., Nijverheidstraat 8
1135 GE Edam
TEL 0299-390139
FAX 0299-390109
Norge
Bose A/S, Solheimsgate 11
N-2001, Lillestrøm
TEL 63-817380
FAX 63-810819
Österreich
Belgique/België
Bose Ges.m.b.H., Vienna Business Park
Wienerbergstrasse 7 (10.OG)
A-1100 Vienna
TEL 01-60404340
FAX 01-604043423
Bose N.V., Limesweg 2, B-3700 Tongeren
TEL 012-390800
FAX 012-390840
Schweiz
Danmark
Bose A/S, Industrivej 7, 2605 Brøndby
TEL 4343-7777
FAX 4343-7818
Deutschland
Bose GmbH, Max-Planck-Straße 36d
D-61381 Friedrichsdorf
TEL 06172-71040
FAX 06172-710419
France
Bose S.A., 6, rue Saint Vincent
78100 Saint Germain en Laye
TEL 01-30616363
FAX 01-30614105
India
Bose AG, Rünenbergerstrasse 13
4460-Gelterkinden
TEL 061-9815544
FAX 061-9815502
Sverige
Bose A/S, JohanneFredsgatan 4
S-43153 Mölndal
TEL 31-878850
FAX 31-274891
United Kingdom
Bose Limited
1 Ambley Green
Gillingham Business Park
Gillingham, Kent ME8 ONJ
TEL 0870-741-4500 FAX 0870-741-4545
Bose Corporation India Private Limited
W-16, Greater Kailash-II
New Delhi 110 048
TEL (011) 648 4462 FAX (011) 648 4463
From other locations
Ireland
World Wide Web
Bose Customer Service, 1 New York Ave.
Framingham, MA 01701-9168 USA
TEL (508) 766-1900 FAX (508) 766-1919
Bose Corporation
www.bose.com
Carrickmacross, Co Monaghan
TEL (042) 9661988
FAX (042) 9661998
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003
©2000 Bose Corporation
The Mountain, Framingham
MA 01701-9168 USA
198352 AM Rev.02 JN10421
PC023298
AM198352_02 _V.pdf • January 14, 2003