Drive PowerStroll User manual

PowerStroll
Rohlstuhlschiebehilfe
Bedienungsanleitung / User Manual
INHALTSVERZEICHNIS
Einleitung ______________________________ 3
Sicherheitsvorkehrungen ___________________3
Beschreibung der Teile ____________________ 4
Lieferumfang ___________________________ 4
Montageanleitung ________________________ 5
Demontage und Transport _________________ 6
Laden der Batterie und Wartung _____________ 6
Reinigung / Wartung / Wiedereinsatz __________ 6
Empfehlungen und Hinweise ________________ 6
Bedienung des PowerStroll _________________ 8
Technische Daten ________________________ 8
Produktlebensdauer ______________________ 8
Fehlersuche ____________________________ 9
Garantie _______________________________ 9
Vollständige Rückrüstbarkeit ________________ 9
Wartung und Pflege _____________________ 10
Optimales Zubehör _______________________10
Für welche Rollstühle ist der PowerStroll
geeignet? _____________________________ 10
Typenschild ___________________________ 10
2
Einleitung
• Der PowerStroll ist eine Schiebehilfe für
manuelle Rollstühle, ist für den Innen- und
Außenbereich und ausschließlich zur Fremdbeförderung konzipiert. Die Schiebehilfe soll
der Begleitperson das Schieben in schwierigen Situationen erleichtert, wie zum Beispiel
bei steilen Anstiegen.
• Der PowerStroll weist einige Besonderheiten
auf, die den Einbau und den Betrieb des
Geräts erleichtern. Einige dieser Eigenschaften sind patentgeschützt (GB 0723584.9)
• Der PowerStroll ist für die meisten Rollstühle
mit einer Sitzbreite von 40 cm – 50 cm geeignet. Der PowerStroll kann auch in einige schmale Rollstühlel eingebaut werden.
Für Rollstühle mit einer Sitzbreite bis 60 cm
ist der PowerStroll mit einer Verlängerung
lieferbar.
• Die PowerStroll-Schiebehilfe ist für die Bedienungeines manuellen Rollstuhls durch
eine Begleitperson für ein Gesamtgewicht
von Rollstuhl und Rollstuhlfahrer von bis zu
135 kg geeignet.
• Der PowerStroll enthält einen 24 V 12Ah Akku
und hat mit einer Aufladung eine Reichweite
von bis zu 16 Kilometern.
• Der PowerStroll wird von Drive Medical hergestellt und hat eine CE-Kennzeichnung.
Drive Medical ist ein Hersteller medizinischer
Geräte und nach ISO 13485 zertifiziert.
Sicherheitsvorkehrungen
• Aus Gründen der Sicherheit darf die Schiebehilfe nur von solchen Personen bedient
werden, welche in dessen Handhabung eingewiesen wurden und welche körperlich und
geistig in der Lage sind den Power Stroll in
allen Betriebssituationen zu bedienen.
• Der PowerStroll darf unter keinen Umständen allein vom Rollstuhlfahrer eingesetzt
werden.
• Es ist darauf zu achten, dass der PowerStroll
möglichst weit hinten am Rollstuhl befestigt
wird, soweit es für die Begleitperson angenehm ist.
• Der PowerStroll ist auf eine Geschwindigkeit
einzustellen, die sowohl für die Begleitperson, als auch für den Rollstuhlbenutzer angenehm ist.
• Wird der Akku an den Motor oder das Ladegerät angeschlossen, bzw. davon getrennt,
ist darauf zu achten, dass sowohl das Ladegerät, als auch die Handbedienung des PowerStroll ausgeschaltet sind.
• Der PowerStroll muss beim Transport gesichert sein. Es wird außerdem empfohlen, den Akku auszustecken.
• Der Akku darf nur mit dem Ladegerät, das
mit dem PowerStroll mitgeliefert wird, geladen werden. Der Einsatz eines anderen Ladegeräts kann zu Beschädigungen oder Verletzungen führen.
• Der PowerStroll kann eventuell durch bestimmte elektromagnetische Wellen be- einflusst werden. Eine große Nähe zu Mobiltelefonen, Rundfunksendern und Funkstationen von Rettungsdiensten ist zu meiden.
Einflüsse durch andere Haushaltsgeräte sind
nicht bekannt. Bei einem unbeabsichtigten
Fahrverhalten schalten Sie den PowerStroll
aus und benachrichtigen Sie Ihren Händler.
• Der PowerStroll darf nicht bei Schneefall
oder starkem Regen eingesetzt werden. Dadurch könnte der PowerStroll beschädigt
werden. Der PowerStroll sollte vor Feuchtigkeit oder direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.
• Hinweis: Rollstühle mit Seilzugbremse. Bei
solchen Rollstühlen sind die zugehörigen
Seilzugbremsen vor der Montage abzunehmen. Haben die Rollstuhlbremsen keine separate Feststellbremse, ist der Rollstuhl mit
einer zusätzlichen Feststellbremse zu versehen.
• Die Steuerung muss bei nicht Gebrauch
immer ausgeschaltet sein.
• Um unbefugte Benutzung auszuschließen nehmen Sie das Bedienteil bei Nichtgebrauch nach ausstecken einfach ab und
bewahren es bis zum erneuten Gebrauch an
einem trockenen und sicheren Ort auf. Ein
Klickverschluss ermöglicht Ihnen das Bedienteil werkzeugfrei abzunehmen oder aufzustecken.
3
Beschreibung der Teile
1 Handbedienung
2 Zuggurt
3 Akku
4 Antrieb
1
2
3
4
Lieferumfang
Eine Lieferung enthält:
•
•
•
4
1 Handbedienung
1 Zuggurt
1 Akku
•
•
•
1 Antrieb inkl. Befestigungsmaterial
1 Teleskopmontagestange
1 Transporttasche
Montageanleitung
1
2
Montage der Handbedienung
Beide Schrauben der Kunststoffhalter lösen. Die
Halter am Schiebegriff anbringen und mit den
Schrauben befestigen. Die Bedienung auf der Halterung befestigen.
Hinweis: Die Bedienung kann - nach innen oder
nach außen stehend - auf dem linken oder rechten
Schiebegriff angebracht werden, je nachdem, wie es
für den Benutzer angenehmer ist.
Montage der Halterung
3
3
Beide Halterungen auf dem unteren waagrechten
Rohr des Rollstuhl mit Hilfe eines Inbusschlüssels
montieren.
Die Schrauben anziehen, so dass die Halterungen
fest sitzen und sich nicht drehen.
Die beiden Klettbandhälften zusammenfügen.
Montage des Antriebs
4
Die Teleskopstange am vorderen Ende durch den
Antrieb schieben. Den Sterngriff auf der Stange lösen
und die richtige Länge einstellen.
Die Griffe auf der Stange und vorne am Antrieb festdrehen.
Die beiden Enden der Stange hinter den Halterungen
platzieren, dann den Antrieb nach vorne schieben,
bis er einrastet.
Montage des Akkus
5
6
Den Akku, wie abgebildet (Bild 5), in das Akkufach
einlegen.
Dann den Akku nach vorne schieben, bis er einrastet.
Anschluss
Das Kabel vom Antrieb bis unten an die Handbedienung führen. (Bild 6)
Die obere Schleife des Zugseils um den Schiebegriff
gegenüber der Handbedienung legen.
5
Demontage und Transport
Reinigung / Wartung / Wiedereinsatz
1. Den PowerStroll an der Zündung ausschalten.
2.
3.
4.
5.
• Von Hand mit einem nebelfeuchten Tuch regelmäßig reinigen!
Den Antrieb unten am Bedienteil abziehen / • Keine aggressiven Reinigungsmittel verwenden!
ausstecken.
• Zur Desinfektion kann ein Sprühdesinfektionsmittel verwendet werden, z.B. Descosept AF oder
Das Zugseil vom Schiebegriff abnehmen.
Bacillol AF.
• Zustand der Reifen regelmäßig auf Risse oder
Zum Lösen des Akkus die graue DRUCK - Taste
sonstige Beschädigungen überprüfenBei Defekauf dem Antrieb drücken. Dann den Akku herausten suchen Sie Ihren DRIVE MEDICAL– Fachziehen.
händler auf.
• Dieses Produkt ist für den Wiedereinsatz geeigDen Antrieb ausbauen. Dazu am Klettband zienet. Diese Bedienungsanleitung ist Teil des Pohen und gleichzeitig den Antrieb hinten aus der
werStroll und muss bei Weitergabe unbedingt
Halterung ziehen (siehe Abbildung unten).
mitgegeben werden.
• Bei der Aufbereitung sind die Vorgaben des Herstellers zu beachten und werden auf Anfrage zur
Verfügung gestellt.
• Vermeiden Sie längeren starken Frost und starken Regen.
• Zum reinigen kein Hochdruck- oder Dampfreiniger verwenden (Korrosion)
• Alle Bauteile sind aus pflegeleichtem Kunststoff
oder rostfreiem bzw. verchromtem Stahl. Um
eine lange Lebensdauer Ihrer Schiebehilfe zu
gewährleisten achten Sie darauf, dass Ihr PowerStroll nicht dauerhaft Feuchtigkeit ausgesetzt ist.
6. Alle Teile in der mitgelieferten Tragetasche verstauen.
Hinweise:
• Der mit dem PowerStroll mitgelieferte Akku entspricht der IATA-Sonderbestimmung A67 und ist
zur Beförderung im Flugzeug zugelassen.
Aufladen des Akkus und Wartung
Die nachfolgende Anleitung Schritt für Schritt befolgen:
1. Den Einschalter auf AUS schalten.
2. Den Akku am Griff herausheben.
3. Das Netzkabel des Ladegeräts in der Steckdose
einstecken.
4. Den Rundstecker des Ladegeräts in die Ladebuchse des Akkus einstecken.
5. Die Steckdose einschalten.
6. Das LED des Ladegeräts leuchtet orange, wenn
die Batterie geladen wird. Die Ladedauer beträgt
ca. 8 Stunden. Für eine optimale Leistung wird
eine Ladedauer von 12 Stunden empfohlen.
7. Die LED wechselt von orange auf grün, wenn der
Akku voll geladen ist.
8. Das Ladegerät ausschalten, das Netzkabel ausstecken und den Rundstecker vom Akkupack
abziehen.
6
Empfehlungen und Hinweise
• Fahrten auf unbefestigtem Untergrund (Sand,
Schlamm, losen Schotter, Eis oder Schnee) sollten vermieden werden.
• Meiden Sie Fahrten bei starkem Regen oder Nässe.
• Bei erhöhter Rutsch- und Schleudergefahr passen Sie Ihr Fahrverhalten entsprechend an.
Empfehlung
1. Das Ladekabel erst nach vollständiger Aufladung
ausstecken. Die Lebensdauer des Akkus verkürzt
sich drastisch, wenn der Akku wiederholt nicht
vollständig auf-geladen eingesetzt wird. Vergewissern Sie sich daher, dass der Akku jeweils
vollständig geladen ist.
2. Den Akku stets so lange laden, bis die LED von
orange auf grün wechselt. NIEMALS den Ladevorgang abbrechen, bevor er abgeschlossen ist.
3. Wenn der Akku voll geladen ist, beginnt das Ladegerät mit der Erhaltungsladung, um eine optimale Reichweite zu gewährleisten.
4. Wird die Schiebehilfe für längere Zeit nicht eingesetzt, den Akku mindestens einmal wöchentlich
aufladen, um den Akku stets in voll geladenem
Zustand zu halten.
5. Die Umgebungstemperatur hat einen Einfluss auf
die Ladezeit. Im Winter ist die Ladezeit länger.
6. 6. Nach dem Laden den Ladestecker nie im Elektrorollstuhl eingesteckt lassen, da sich der Akku
dadurch entlädt und die Reichweite reduziert
wird.
7. Die Herstellergarantiefrist für den Akku beträgt
zwölf Monate. Diese Gewährleistung gilt nur für
Herstellungsmängel und nicht für Mängel, die auf
falsches Laden entgegen den Anweisungen zurückzuführen sind.
Achtung:
Die nachfolgenden Anwesungen beachten,
um Unfälle beim Laden zu vermeiden.
1. Nur das mitgelieferte Ladegerät verwenden und
den Akku jedes Mal voll aufladen. Der Akku
kann beschädigt werden, wenn ein Ladegerät
verwendet wird, das nicht den Vorgaben entspricht.
2. Das Ladegerät nie auseinanderbauen oder verändern.
3. Den Akku in einem gut belüfteten Raum laden,
wo der Akku nicht direkter Sonneneinstrahlung
ausgesetzt ist. Den Akku nicht in einer feuchten
oder nassen Umgebung aufladen.
4. Den Akku nicht bei Temperaturen von unter -10°
C oder über +50° C laden, da solche Temperaturen die Funktion des Ladegeräts beeinträchtigen
können und der Akku beschädigt werden kann.
Warnung
1. Beim Laden den Akku von leicht entflammbaren Gegenständen fernhalten, da der Akku sich
entzünden oder bersten könnte.
2. Während des Ladens nicht rauchen, da die Batterie Wasserstoffgas freisetzen kann. Die Batterie
stets in einem gut belüfteten Raum laden.
3. Nie während des Ladens den Stecker oder das
Kabel mit nassen Händen ziehen bzw. einstecken
oder während des Ladens den Stecker oder das
Kabel ziehen bzw. einstecken, wenn diese nass
sind; dies kann zu einem elektrischen Schlag
führen.
Ladegerät
• Das mitgelieferte Ladegerät hat eine LED, die je
nach Ladezustand die Farbe verändert:
• Leuchtet die LED ORANGE, ist das Ladegerät
eingeschaltet und lädt.
• Leuchtet die LED GRÜN, ist das Ladegerät eingeschaltet, der Hauptteil der Ladung ist abgeschlossen und der Akku kann eingesetzt werden.
Es wird jedoch empfohlen, das Ladegerät noch
einige Stunden weiterladen zu lassen, nachdem
die LED grün aufleuchtet. Dadurch bleibt die Leistung des Akkus erhalten, bzw. vergrößert sich.
• Die LED leuchtet ebenfalls GRÜN, wenn das Ladegerät eingeschaltet, aber nicht an den Akku
angeschlossen ist.
Akku
• Der Akku darf bei Temperaturen unter -10° oder
über 50° C nicht geladen oder aufbewahrt werden.
• Der Akku ist wartungsfrei: die Akkuflüssigkeit
muss nicht geprüft oder mit Wasser aufgefüllt
werden.
• Der Akku muss regelmäßig aufgeladen werden.
Auch wenn die Schiebehilfe nicht eingesetzt wird,
muss der Akku mindestens einmal wöchentlich
geladen werden.
• Der Akku enthält zwei 12V 12 Ah Einzelzellen.
• Der mit dem PowerStroll mitgelieferte Akku entspricht der IATA-Sonderbestimmung A67 und ist
zur Beförderung im Flugzeug zugelassen.
Laden des Akkus
• Die Ladedauer mit dem mitgelieferten Ladegerät
beträgt ca. 8 Stunden.
• Für eine optimale Leistung wird jedoch eine Ladedauer von 12 Stunden empfohlen.
• Es wird außerdem empfohlen, den Akku nicht
über eine Dauer von 24 Stunden zu laden.
7
Bedienung des PowerStroll
• Zugseil: Die PowerStroll-Schiebehilfe wird mit
einem Zugseil geliefert, so dass der Rollstuhl
auch ohne PowerStroll bewegt werden kann.
Das Gerät mit dem roten Zugseil anheben und
die zweite Schleife um den Schiebegriff legen.
• Höchstgeschwindigkeit: Stets eine Höchstgeschwindigkeit einstellen, bei der die Begleitperson bequem Schritt halten kann.
• Schieben des Rollstuhls ohne PowerStroll: Es
wird empfohlen, den Antrieb mit dem Zugseil anzuheben, wenn die Schiebehilfe nicht eingesetzt
wird.
5
2
6
3
• Vorwärts-Taste (5) Diese Taste drücken, wenn
Sie vorwärts fahren wollen. Die LED neben der
Taste leuchtet, wenn Vorwärtsfahren eingeschaltet ist.
Technische Daten
1
• Ein / Aus – Zum Ein- oder Ausschalten des
PowerStroll den Ein- bzw. Ausschalter (1) drücken. Es ist zu beachten, dass es beim Starten
des PowerStroll einen Moment dauert, bis sich
das Rad bewegt. Vor dem Anziehen des Hebels
2 Sekunden warten.
• Fahrhebel (2)– Zum Losfahren der PowerStrollSchiebehilfe den Hebel anziehen. Je stärker der
Hebel angezogen wird, umso schneller läuft die
Schiebehilfe. Zum Stoppen des PowerStroll den
Fahrhebel loslassen. Die Fahrtrichtung wird mit
der Vorwärts- bzw. Rückwärtstaste eingestellt.
• Geschwindigkeitsregler (3)– Durch Drehen
nach links (im Uhrzeigersinn) wird die Höchstgeschwindigkeit erhöht. Durch Drehen nach rechts
wird die Höchstgeschwindigkeit des PowerStroll
reduziert.
• Akkuanzeige (4)– Die Akkuanzeige zeigt an,
wie viel Energie noch vorhanden ist. Je größer
der Leuchtstreifen ist, umso mehr Energie ist
noch im Akku. Bei einem Problem des PowerStroll blinkt die Anzeige auf.
8
• 7-maliges Blinken – Fahrhebel. Den Fahrhebel
loslassen und den PowerStroll neu starten. Bei
einer anderen Blinkfolge den PowerStroll neu
starten. Wird das Problem dadurch nicht behoben, wenden Sie sich an Ihren Händler von Drive
Medical.
• Rückwärts-Taste (6) Diese Taste drücken,
wenn Sie rückwärts fahren wollen. Die LED neben der Taste leuchtet, wenn Rückwärtsfahren
eingeschaltet ist.
Handbedienung
4
Dies kann bedeuten:
• 1-maliges Blinken – Akku schwach. Akku aufladen.
Gesamt Gewicht:
Gewicht ohne Akku
Gewicht Akku
Höchstgeschwindigkeit:
Maximale Steigung:
Fahrdistanz
Belastung
19,2 kg
10,2 kg
9 kg
6 kmh
8º
bis zu 16 km
135 kg, einschließlich Rollstuhl und Patient
Motor
Akku
24V 150W D.C.
2 x 12V / 12Ah
Bleiakku
24V / 2A
Ausgangsleistung
S-Steuerung von PG
Drives, 45 A
Ladegerät
Steuerung
Produktlebensdauer
Wir gehen davon aus, dass Ihre Schiebehilfe
eine Produktlebensdauer von 5 Jahren hat. Es
ist jedoch schwierig, eine genaue Lebensdauer
unserer Produkte anzugeben. Der angegebene
Zeitraum ist eine geschätzte Durchschnittslebensdauer, die auf normalem Gebrauch basiert.
Die Lebensdauer kann beträchtlich länger sein,
wenn die Schiebehilfe nur wenig gebraucht wird,
wenn sie sorgfältig behandelt, gewartet und gepflegt wird. Die Lebensdauer kann sich jedoch
durch extremen Gebrauch verkürzen.
Fehlersuche
Der Rollstuhl bewegt sich nicht, obwohl der
Hebel angezogen ist.
• Prüfen, ob der PowerStroll eingeschaltet ist.
• Prüfen, ob der Akku voll geladen ist.
• Prüfen, ob die Verbindung zwischen Akku und
Motor korrekt ist.
• Prüfen, ob die Bremsen des Rollstuhls gelöst
sind.
• Prüfen, ob das Antriebsrad Bodenkontakt hat.
Der Rollstuhl kann nur schwer von Hand bewegt werden.
• Prüfen, ob die Bremsen des Rollstuhls gelöst
sind.
• Den PowerStroll anheben.
Der PowerStroll ist zu schnell / langsam.
• Die Geschwindigkeit mit dem Geschwindigkeitsregler einstellen.
• Den Akku aufladen (wenn die Schiebehilfe zu
langsam ist)
• Prüfen, ob die Bremsen des Rollstuhls gelöst
sind.
Garantie
Für eine größere Sicherheit und Lebensdauer
Ihres PowerStroll wird empfohlen, ihn regelmäßig warten zu lassen. Diese Garantie ist nicht
übertragbar. Empfohlene Wartungspläne für
den PowerStroll stehen dem Kundendienst zur
Verfügung.
Es besteht eine umfassende Garantie für den
Zeitraum von zwei Jahren ab dem Lieferdatum
Ihres neuen PowerStroll. Die Garantie umfasst
die Austauschteile des PowerStroll während
dieses Zeitraums. Weitere Einzelheiten können
Sie den nachfolgenden Garantiebedingungen
entnehmen.1. Eine Reparatur oder der Austausch von Teilen darf nur von einem autorisierten Händler oder Kundendienst von Drive Medical ausgeführt werden.
4. Für reparierte oder ausgetauschte Teile gilt die
restliche Garantiezeit des PowerStroll.
5. Für Teile, die nach Ablauf der Originalgarantie
ausgetauscht werden, gilt eine Garantiezeit von
drei Monaten.
6. Verschleißteile fallen im Allgemeinen nicht unter die normale Garantie, es sei denn, die Reparatur oder der Austausch wurde eindeutig
und unmittelbar durch einen Herstellungs- oder
Materialfehler verursacht. Zu den Verschleiß- teilen gehören (unter anderem): Gurte und
Reifen.
7. Die oben aufgeführten Garantiebedingungen gelten nur für vollständig neue PowerStrollSchiebehilfen.
8. Der Garantieanspruch erlischt, wenn Mängel
direkt auf folgende Ursachen zurückzuführen
sind:
a. Wenn die PowerStroll Schiebehilfe nicht gemäß den Empfehlungen des Herstellers gewartet wurde.
b. Wenn andere als die vom Hersteller vor- geschriebenen Teile verwendet wurden.
c. Wenn der PowerStroll oder ein Teil davon
durch Fahrlässigkeit, Unfall oder unsachgemäße
Verwendung beschädigt wurde.
d. Wenn Änderungen oder Reparaturen an der
PowerStroll Schiebehilfe vorgenommen wurden,
bevor Sie sich an den Händler gewandt haben.
Vollständige Rückrüstbarkeit
Die Montage am Rollstuhl erfolgt mittels
Klemmhalterungen und ohne baulich bedingte Änderungen am Rollstuhl, so dass
ein eventueller Rückbau einfach und rückstandsfrei durchführbar ist.
2. Für die Inanspruchnahme der Garantie Ihres
PowerStroll wenden Sie sich an den Händler,
von dem Sie ihn gekauft haben.
3. Muss ein Teil der PowerStroll-Schiebehilfe
infolge eines Herstellungs- oder Materialfehlers
innerhalb der Garantiezeit repariert oder ganz
oder teilweise ausgetauscht werden, werden die
Ersatzteile kostenlos geliefert.
9
Typenschild
Optimales Zubehör
Fahrzeugbeleuchtung universal vorn und hinten
mit Batteriebetrieb nach StVzO
Lage Typenschild
Bei einem Mangel an Ihrem PowerStroll wenden
Sie Sich an Ihren Kundendienst / Händler unter
Angabe aller erforderlichen Hinweise, um eine
rasche Bearbeitung zu gewährleisten.
Der Hersteller behält sich das Recht vor, Gewichtsangaben, Abmessungen, oder sonstige
in diesem Handbuch angegebene technische
Daten ohne Mitteilung zu ändern. Sämtliche Angaben, Abmessungen und Leistungsdaten in
diesem Handbuch sind Zirka-Angaben und unverbindlich.
Für welche Rollstühle ist der PowerStroll
geeignet?
Die PowerStroll-Schiebehilfe ist für die meisten
zusammenklappbaren Rollstühle geeignet:
• bei denen der Abstand (W) zwischen den
Rohraußenkanten 37 cm – 55 cm beträgt. Dieser
entspricht normalerweise – aber nicht immer –
der Sitzbreite des Rollstuhls.
• bei denen der Rohrdurchmesser (D) 22 mm –
25 mm beträgt.
w
D
Dies sollten Sie mit Ihrem Händler und / oder
dem Rollstuhl-Hersteller überprüfen. Drive
Medical übernimmt keine Haftung für Rollstühle
anderer Hersteller; unter Umständen ist vor der
Montage eine Risikobewertung auszuführen.
10
Drive Medical GmbH & Co. KG, behält sich das
Recht Änderungen am Entwurf und den Spezifikationen ohne Vorhersage vorzunehmen.
Hersteller:
Drive Medical GmbH & Co. KG.
Leutkircher Straße 44 D-88316 Isny/Allgäu Germany info@drivemedical.de Tel: +49 7562 9724-0 Fax: +49 7562 9724-25
CONTENTS
Introduction ____________________________12
Safety Procedures_______________________ 12
Parts Description _______________________ 13
Installation Instructions ___________________14
Operating the PS-HA _____________________15
Disassembly and Transportation ____________ 15
Battery Charging and Care _________________15
Troubleshooting _________________________17
Specification ___________________________17
Warranty _____________________________ 17
Compatibility with wheelchairs _____________ 18
User Manual
11
Introduction
• The PS-HA is designed as an aid to a
wheelchair attendant providing power to
aid pushing in otherwise strenuous situations
such as up steep hills, etc.
• The PS-HA features some ingenious concepts
to help the installation and operation of the
device. Some these are covered by a pending
patent.
• The PS-HA is designed to work in conjunction
with most wheelchairs with seat widths between 16” and 22”.
• Single-wheel (for manoeuvrability) and dualwheel (for added stability and traction) versions of the Powerstroll are available.
• The PS-HA is to be controlled by an attendant
with a manual wheelchair and user up to a
combined weight of 300lbs (135kg).
• The PS-HA uses a 24V 12ah battery pack, and
has a range of up to ten miles between charges.
Safety Procedures
• The PS-HA must not be used solely by the
wheelchair user under any circumstances.
• Ensure the PS-HA is installed as far to the rear
of the wheelchair as is comfortable for the attendant to do so.
• When connecting / disconnecting the battery
from the motor or the charger make sure both
the power to the charger and PS-HA handle
control are switched off.
• Ensure the PS-HA is secured in transit. It is
also recommended that the battery is disconnected.
• Ensure that the battery is charged only with
the battery charger supplied with the PS-HA.
Using another battery charger may cause damage or injury.
• the PS-HA may be susceptible to certain types
of electromagnetic waves. Avoid close proximity to mobile phones, commercial broadcast
towers and emergency services’ radios. Other
household appliances are not known to pose
any such risk. If involuntary movement occurs, switch off of the PS-HA and report this to
your dealer.
• The PS-HA should not be used when it is snowing or during heavy rain. This may cause
damage to the PS-HA. The PS-HA should not
be exposed to damp conditions or direct sunlight.
Note: Wheelchairs fitted with attendant cable
brakes. On such wheelchairs, the attendant
brake levers should be removed prior to fitting.
If the attendant brakes do not have a separate parking brake facility, then parking brakes
should be added to the wheelchair
12
Parts Description
1
2
3
1 Handle set
2 Lift-up strap
3 Battery pack
13
1
2
Installation Instructions
Handle set Installation
a. Push from the stopper side to take away the upper
controller. (Figure 1)
b. Use an Allen key to tight the bracket on the
wheelchair handle tube. (Choose the size of the rubber pad according to the tube size). (Figure 3)
3
4
c. Put the controller holder back. (Figure 4)
d. Connect the cable form the controller into the Trigger part. (Figure 5)
Bracket Installation
Install both brackets on the bottom horizontal tubing
of the wheelchair, using an Allen Key. (Figure 6)
5
6
Attach the two sections of Velcro together.
Ensure that the screws are sufficiently tight and do
not rotate on the tubing.
Powerpack Installation
Feed the telescopic bar through the front end of the
PS-HA. Loosen the tristar knob on the bar and adjust
to the correct length.
7
8
Tighten the knobs on the bar and at the front of PSHA.
Place the two ends of the bar on the rear of the Brackets, then push the powerpack forward until it locks
in position. (Figure 7).
Battery Pack Installation
9
Place the battery pack in to the battery tray as shown
in the photograph. Secure the battery pack on its tray.
(Figure 8).
Final Connection
Connect the cable from the powerpack in to the underneath of the handset.
Place the top loop of the lift-up strap around the opposite push handle to the handset. (Figure 9).
14
Operating the PS-HA
Disassembly and Transportation
• Direction. Press the power button, the light of forward button illuminates to indicate the direction of
going forward. Press the backward button and its
light will illuminate to indicate the PS-HA will go
backward.
1. Switch the PS-HA off at the Power Button.
• Lift-up strap. The PS-HA comes with a lift-up strap
to allow the wheelchair to move when there is no
power. Lift up the PS-HA with the red strap and
hook the second loop around the push handle.
Please note that failure to lift up the PS-HA when
reversing may cause the pack to flip over.
4. Lift the battery pack out of the battery tray by using
the handle of the battery and then by pressing the
PUSH button on the powerpack.
2. Disconnect / unclip the powerpack connector from
underneath the handset.
3. Remove the lift-up strap from the push handle.
5. Remove the powerpack by pulling the Velcro strap
whilst pulling the powerpack from the rear of the
brackets (see the photo below).
• Maximum Speed. Always set a maximum speed which you are comfortable walking with.
• Pushing the Wheelchair When Not In Use. We recommend that the powerpack is restrained with the
lift-up strap when not in use.
Handle Set Operation
Please note there is a 2 - second delay when starting up the PS-HA before the wheel will move. Wait 2
seconds before squeezing the trigger.
• Trigger – Squeeze the trigger to propel the PSHA. The more the trigger is squeezed, the faster
the PS-HA will travel. Release the trigger to stop
the PS-HA.
• Controller (Figure 2) – Press the Speed button to
increase (3) or reduce (2) the speed of the PS-HA.
Press the direction button to move forward (5) or
reverse (6) the PS-HA.
• Inner Knob – This is used to determine the angle of
the handle set.
6. Place all items in the carry holdall supplied.
Notes:
• The battery supplied with the PS-HA is classified as
safe for air travel by compliance with IATA special
provision A67.
• The battery pack and power pack have fabric handles to make them easier to carry.
Battery Charging and Care
Follow the procedure below step by step:
1. Turn the power switch to (OFF)
1
2
1
5
4
2. Lift out the battery pack using the handle on the
pack.
3
3. Plug the charger’s power cord into the mains.
4. Plug the charger’s round plug into the charging
socket of the battery pack
5. Switch on the plug socket.
2
2
6
1
2
Figure 1: 1. Controller, 2. Inner Knob, 3. Trigger.
Figure 2: 1. Power Button, 2. & 3. Speed Adjust Buttons,
4. Battery Indicator, 5. Foward Button, 6. Reverse Button
6. The charger’s LED will illuminate orange to indicate
the batteries are charging. The charging duration
is about 8 hours. To ensure optimum performance
a 12-hour charge is recommended.
7. The orange LED will turn green when charging is
complete.
8. Turn off the charger, disconnect the power cord
and the round plug from the battery pack.
15
3. Please charge in a well-ventilated space
where there is no direct exposure to the
1. Do not disconnect the charger cord if
sunlight. Do not charge in surroundings
charging Is not completed. The battery
where it is humid, raining or dewy.
life will be seriously shortened or decayed if the battery is repeatedly used 4. Do not charge in temperatures less than
without being fully charged. Therefore
-10°C or higher than +50°C as the charbe sure to charge the battery fully every
ger may not work well & batteries may
time.
become damaged.
Suggestion
2. Always complete the charging until the
Warning
LED light turns green. NEVER stop charging before it is complete.
1. Keep away from flammable objects while
charging as this may lead to fire or battery
3. When fully charged, the battery charger
explosion.
will still trickle charge the battery to ensure optimum range.
2. Do not smoke while charging as the battery may release hydrogen gas. Always
4. If you do not use your powerpack for a
charge your battery in a well-ventilated
long time, it should be charged at least
space.
every week to keep the battery in a fully
usable condition.
3. Never connect or disconnect the plug or
cord with wet hands whilst charging. Do
5. The ambient temperature will affect charnot connect or disconnect the plug or cord
ging time.Charging time will be longer in
when they are wet, it may lead to electric
the winter.
shock.
6. After charging, do not leave the charger
Charger
socket plugged in to the scooter, as this
will cause a power drain on the power- The charger supplied has an LED which
pack and temporarily reduce its range.
changes colour depending on its status:
7. The batteries carry a six-month • If the LED is lit ORANGE then the charger
manufacturer's warranty. This warranty
is switched on and charging.
only covers issues relating to manufacturing faults, and not faults relating to failu- • If the LED is lit GREEN then the charger
re to recharge the batteries as instructed
is switched on and has finished the bulk
above.
of its charging and the batteries can be
used. However, we recommend that you
Attention
leave the charger charging for a couple
of hours after the green LED has lit. This
Please follow the rules below to avoid acciwill maintain and probably increase the
dents while charging.
capacity of your batteries.
1. Only use the supplied charger, and re- • The LED will also illuminate GREEN if the
charge the battery to its full capacity evecharger is switched on but not connecry time. You may damage the battery if
ted to the batteries.
you use a charger which is not to the correct specification.
2. Never disassemble or modify the charger.
16
• Check the wheelchair brakes are not applied.
•
Check the drive wheel is in contact with
Do not expose the battery pack to tempethe ground.
ratures below -10º or above 50ºC when
charging or storing.
Wheelchair is difficult to push manually.
The batteries are maintenance free and
there is no need to inspect the battery li- Possible Solutions:
• Check the wheelchair brakes are not apquid or refill with water.
plied.
You are required to charge the batteries
on a regular basis. Even if the powerpack • Remove PS-HA. The PS-HA is too fast /
slow.
is not used, it should be charged at least
once a week.
• Try varying the speed with speed dial.
The battery pack contains two 12V 12ah
• Try recharging the batteries (if too slow).
batteries.
Batteries
•
•
•
•
• The battery supplied with the PS-HA is • Check the wheelchair brakes are not applied.
classified as safe for air travel by compliance with IATA special provision A67.
Specification
Charging the Batteries
• Using the charger supplied, the charging
duration is about 8 hours.
• However, to ensure optimum performance we recommend a 12-hour charge
• We also recommend that the batteries
are not charged for more than 24 hours.
• When only two light indications shown
on the battery meter, it will start to flash
as a reminder to charge the scooter
Troubleshooting
Wheelchair does not move when trigger
is pressed.
Weight with Battery
19,2 kg
Battery pack
Max speed
Max gradient
Cruising range
Weight capacity
9 kg
4mph / 6.4kph
8º
up to 10 miles (16km)
(135kg)
including
wheelchair & user
Motor
24V 150W/200W
D.C.
2x 12V 12ah Sealed
Lead Acid
2A 24V output
PG - S - DRIVE 45A
Battery
Charger
Controller
Warranty
Possible Solutions:
• Check the PS-HA is switched on.
To improve the safety and lifespan of your
PS-HA, it is recommended that you have it
serviced on a regular basis. Recommended
• Check the battery is fully charged.
Service Schedules for PS-HA are available
• Check the connection between the batte- to service agents.
ry and motor is correct.
17
There is a comprehensive twelve-month 8. Under normal circumstances, no responsiwarranty from the date on which your new
bility will be accepted where the PS-HA has
PS-HA is delivered. The warranty covers the
required assistance as a direct result of:
PS-HA for replacement parts during this period. For more detail, please see the warran- • The PS-HA part not having been maintaity conditions below:
ned in accordance with the manufacturers recommendation.
1. Any work or replacement part installation must be carried out by an authorized • failure to use the manufacturer’s speciservice agent.
fied parts.
2. To apply the warranty should your PS-HA • the PS-HA or part having been damaged
require attention please contact the outdue to neglect accident or improper use.
let from which you purchased the PS-HA.
• the PS-HA or part having been altered
3. Should any part of the PS-HA require refrom the manufacturer’s specification or
pair or full or part replacement, as a rerepairs having been attempted before
sult of a manufacturing or material defect
the dealer is notified.
within the warranty period, parts will be
supplied free of charge.
In the event of your PS-HA requiring attention, please contact your service agent /
Note: The guarantee is not transferable.
dealer and give all relevant details so they
can act quickly.
4. Any repaired or replaced parts will be
covered by the balance of the warranty The manufacturer reserves the right to alter
period on the PS-HA.
without notice any weights, measurements
or other technical data shown in this manu5. Parts replaced after the original warranty al. All figures, measurements and capacities
has expired will be covered by a three- shown in this manual are approximate and
month warranty.
do not constitute specifications.
6. Consumable items supplied will not geCompatibility with Wheelchairs
nerally be covered during the normal
warranty period unless such items re- The PS-HA is suitable for most folding
quire repair or replacement clearly as a wheelchairs:
direct result of a manufacturing or mate- • with a distance between tubing edges
rial defect. Such items include (among
(W) of 14½ ” to 20” (37cm – 50cm). This
others): upholstery and tires.
is usually, but not always, the same as the
wheelchair seat width
7. The above warranty conditions apply to • a round tubing diameter (D) between 7/8”
a brand new PS-HA. Ex-demonstration
- 1” (22mm – 25mm)
PS-HA supplied directly by WU’S TECH
carries a six-month warranty period. If
D
you are unsure whether your PS-HA is
w
covered contact your dealer.
Please note that you should check with your dealer
and/or the wheelchair manufacturer. Wu’s does not
accept any responsibility for other manufacturer’s
wheelchairs, and in some circumstances a risk assessment should be carried out prior to installation.
18
NOTIZEN
WWW.
E
19
Your Dealer:
www.drivemedical.de
Drive Medical GmbH & Co. KG • Leutkircher Straße 44 • D-88316 Isny/Allgäu • Germany • info@drivemedical.de • Tel: +49 7562 9724-0 • Fax: +49 7562 9724-25