Bedienungsanleitung
Grüße aus dem “Home of Tone”
Wir gratulieren Ihnen zur Wahl Ihres TRANSATLANTIC TA-15 und heißen Sie in der Mesa Boogie
Familie herzlich willkommen! Der Amp, für den Sie sich entschieden haben, definiert das Thema
Mikro-Amp neu, indem er Vor- und Endstufenoptionen bietet, die für einen so kleinen Amp unmöglich schienen. Beurteilen Sie diese Antriebsmaschine nicht nach seiner äußeren Größe, sondern
nach seinem großenTon, der Ihnen neue Inspirations- und Ausdrucksebenen verschaffen wird.
Zwei fußschaltbare Kanäle schicken Sie über den Atlantischen Ozean hin- und zurück, mit einem
Passport in der Tasche für die besten britischen und kalifornischen Sounds, die, aufgereiht in zwei
überschaubare Gruppen von vier Reglern, vor Ihnen liegen. Fünf Preamp Modi (2 in Kanal 1 - 3
in Kanal 2) werden von einfachen Mini-Schaltern angewählt. Neben dieser Reihe von ikonischen
Preamps, bietet der TA-15 drei Endstufenmodi pro Kanal, womit Sie Ihren Preamp Sound genau
abstimmen können. Das Ergebnis all dieser Vielseitigkeit ist ein Verstärker, der voll livetauglich ist
und trotzdem in Ihre Brotzeitdose passt, und ein Aufnahme-Chamäleon ist, das sich im Studio in
jedem Klassiker verwandeln kann.
Unsere 40-jährige Hingabe für Spitzenleistungen verbinden wir zusammen mit dem heiligen Versprechen, Sie als Musiker so zu behandeln, wie wir selbst gerne behandelt werden möchten. Wir sind
sicher: Ihr neuer Amp wird ein zufriedenes Lächeln in Ihr Gesicht zaubern, sobald Sie die ersten
Töne anspielen. Was Ihnen aber andauernde Freude und Erfüllung bringen wird, ist die Tatsache,
dass Sie auch noch Jahre später, wenn Sie den “Eintrittspreis” schon längst vergessen haben, neue,
inspirierende Sounds entdecken werden. Der TRANSATLANTIC wird Ihnen Tag für Tag aufs Neue
seinen wahren Wert offenbaren.
Wir danken Ihnen, dass Sie uns Ihren Ton anvertrauen, und mit den besten Wünschen für
Ihre musikalischen Ambitionen sagen wir: Willkommen Zuhause. Sollten Sie jemals Rat oder
Hilfe brauchen – wir sind für Sie da! Sie besitzen jetzt ein Instrument, das unendlich viele Ausdrucksmöglichkeiten bietet. Wir hoffen, dass es Sie und Ihr Spiel auf Ihrer musikalischen Reise an
neue und vorher nicht für möglich gehaltene Orte bringt.
Von uns allen hier bei MESA: Viel Spaß!
INHALTSANGABE
ÜBERSICHT_ _________________________________________________________________ 1
HINWEISE_ __________________________________________________________________ 2
DIE MODI, KANAL 1: NORMAL, TOP BOOST________________________________________2-3
DIE MODI, KANAL 2: TWEED, HI 1, HI 2___________________________________________3-4
POWER MODES: MULTI-WATT POWER____________________________________________4-5
VORDERSEITE: REGLER & BESONDERHEITEN
INPUT_ _____________________________________________________________________ 6
FOOTSWITCH_ _______________________________________________________________ 6
VOLUME / GAIN_ ____________________________________________________________6-7
TREBLE_ ____________________________________________________________________ 7
BASS_ ______________________________________________________________________ 7
CUT / PULL MASTER__________________________________________________________7-8
CHANNEL SELECT_____________________________________________________________ 8
MASTER: CHANNEL 2__________________________________________________________ 8
POWER SWITCH & STANDBY_ ___________________________________________________ 8
RÜCKSEITE:
SICHERUNG__________________________________________________________________ 9
NETZBUCHSE_ _______________________________________________________________ 9
LAUTSPRECHER_ _____________________________________________________________ 9
BEISPIEL EINSTELLUNGEN __________________________________________________ 10-11
IHRE EIGENEN EINSTELLUNGEN______________________________________________ 12-13
RÖHREN FUNKTIONEN________________________________________________________ 14
ERSATZTEILLISTE____________________________________________________________ 15
SICHERHEITS- & WARNHINWEISE
Ihr MESA/Boogie-Verstärker ist ein professionelles Sound-Instrument.
GEHEN SIE VERNÜNFTIG DAMIT UM UND BEACHTEN SIE STETS DIE FOLGENDEN HINWEISE:
• Setzen Sie den Verstärker keinesfalls Regen, Feuchtigkeit oder Spritzwasser aus! Stellen Sie keine mit Flüssigkeit gefüllten Behälter auf oder in der Nähe des Verstärkers ab! Setzen Sie den Verstärker nicht direkter
Sonnenbestrahlung oder hohen Temperaturen aus!
• Röhrenverstärker erzeugen beim Betrieb starke Hitze.
Blockieren Sie niemals die Belüftungsöffnungen des Verstärkers!
• Stellen Sie sicher, dass der Verstärker korrekt geerdet ist, bevor Sie ihn in Betrieb nehmen!
Andernfalls besteht Elektroschockgefahr und das Gerät könnte beschädigt werden.
• Trennen Sie immer den Netzstecker vom Stromnetz, bevor Sie Sicherungen oder Röhren wechseln!
Achten Sie beim Austausch einer Sicherung außerdem darauf, dass die Ersatzsicherung vom selben Typ ist
und die selben Werte aufweist.
• Vermeiden Sie es, erhitzte Röhren zu berühren. Halten Sie Kinder vom Gerät fern.
• Schließen Sie den Verstärker nur an eine Wechselstromquelle an, deren Leistungsangaben mit denen auf
der Rückseite des Gerätes übereinstimmen!
• Falls Sie beabsichtigen, den Verstärker längere Zeit nicht zu benutzen, entfernen Sie das Netzkabel!
• Sollte die Gefahr eines Blitzschlages in näherer Umgebung bestehen, trennen Sie vorsichtshalber das
Stromkabel vom Netz!
• Um Schäden an Lautsprechern und angeschlossenem Peripherie-Equipment zu vermeiden, sollten Sie
sämtliche Geräte ausschalten, bevor Sie eine Kabelverbindung herstellen oder lösen.
• Wenden Sie keine übermäßige Kraft beim Betätigen der Bedienelemente, Schalter und Regler an!
Benutzen Sie keine aggressiven Lösungsmittel, wie Waschbenzin oder Lackverdünnung, um das Gerät zu
reinigen! Wischen Sie das Gehäuse stattdessen mit einem weichen Tuch ab.
• Stellen Sie sicher, dass Lautsprecher angeschlossen sind, bevor Sie ihren Verstärker in Betrieb nehmen!
Der Betrieb ohne Last (Lautsprecher) kann die Endstufen in kürzester Zeit zerstören.
IHR VERSTÄRKER IST LAUT! WENN SIE SICH HOHEN LAUTSTÄRKEPEGELN AUSSETZEN, LAUFEN SIE GEFAHR, DAUERHAFTE HÖRSCHÄDEN ZU ERLEIDEN!
Im Geräteinneren befinden sich keine vom Benutzer zu wartenden Bauteile. Überlassen Sie Wartungs- und
Service-Arbeiten ausschließlich qualifiziertem Fachpersonal! Trennen Sie den Verstärker unbedingt vom
Stromnetz, bevor Sie das Gehäuse entfernen!
EXPORT-GERÄTE: Stellen Sie sicher, dass das Gerät für die korrekte Netzspannung vorbereitet und eine den
örtlichen Standards entsprechende Erdungsleitung vorhanden ist.
LESEN UND BEFOLGEN SIE DIE BEDIENUNGSANLEITUNG!
Bedienungsanleitung
Übersicht:
Auch wenn das Bedienfeld etwas spärlich aussieht (wenigstens im Vergleich zu den meisten MESA’s), im Inneren des TA-15 ist Einiges los - mehr als man auf
dem ersten Blick vermuten würde. Täuschen Sie sich nicht, dies ist kein abgespecktes Nebenprodukt, sondern ein gelungenes Experiment im Verkleinern. Der
TA-15 kann in jeder Beziehung mit jedem unserer “großen” Multikanal Verstärkern mithalten und hat die gleichen Bauteile, Fertigungsqualität, Vielseitigkeit
und Leistung - nur das Gewicht und der Umfang sind kleiner.
Seine zwei Kanäle bieten eine Auswahl an Modi, wobei Kanal 1 sich mehr auf die britische Seite des Atlantiks konzentriert, während Kanal 2 sowohl britische
als auch amerikanisch gefärbte Sounds liefern kann.
Kanal 1 würdigt mit seinen zwei Modi das Denkmal Vox; ein NORMAL-Modus mit weniger Gain, für schimmernde Cleansounds mit viel Headroom und dem TOP
BOOST Modus, unsere Version des berühmtesten Britsounds, unübertroffen in angezerrten Rhythmus- und Leadsounds.
Kanal 2 hat sogar drei Modi und bietet für sich allein schon mehr stilistische Vielfalt als manch anderer ganze Amp. TWEED verfolgt die südkalifornische
Vintage Richtung und liefert traumhaft cleane Rhythmus-Sounds, etwas bassiger, aber gleichzeitig auch luftiger als der NORMAL-Modus von Kanal 1. Wenn
er angeschoben wird, kann er auch sanft schnurren. Von da an geht HI 1 zurück nach England für einen highgain Modus, der in den niedrigen Bereichen mit
besonders direkt und eindringlich klingenden vintage Crunchsounds flirtet. Beim Aufdrehen des Gain liefert er singende highgain Solosounds mit schön
knackigem Anschlag. Dann gehen wir nochmals zurück über den Atlantik und Sie sind wieder in Petaluma, Kalifornien, bei HI 2, für eine typisch flüssig-warme
Leadstimme eines Boogies. Dieser Modus klingt fetter und lockert den Attack etwas auf, für einen runderen Ton, der sich für’s Solospiel großartig eignet.
Zu dieser Vielfalt kommt dann noch unsere patentierte Multi-Watt™ Power Schaltung, damit sind Sie für Ihre eigenen Sounds bestens gerüstet. Mit Multi-Watt
können Sie mit einem Mini-Toggle Schalter für jeden Kanal aus drei pefekt abgestimmten Endstufenschaltungen wählen und mit dem Fußschalter zwischen
Ihren zwei Kultsounds hin- und herschalten.
Die 5W Position hat die Magie einer alten “Single Ended Class A” Endstufe. Sie ist nicht nur leicht in die Endstufenverzerrung zu bringen, sondern die Qualität
der Verzerrung und ihre Betonung des zweiten Obertons ist hier auch ausschlaggebend für einen warmen, glockenartigen Klang bei niedriger Lautstärke.
In der mittleren Position (15) wird die Endstufe in “Push-Pull”/Class A Betrieb geschaltet. Die Leistung steigt auf 15 Watt an, der Sound ist ein perfekter Mix
aus “Vintage”, weicher Anzerrung und kontrollierbarer Power.
FRONT VIEW: TransAtlantic TA-15 NORMAL
-15
TWEED
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
15
CUT / MASTER
FT
SW
5W
25W
15
GAIN
5W
TREBLE
BASS
MASTER
REAR VIEW: TransAtlantic TA-15
FUSE
120 V~
60 Hz
2A
2A
SLO
BLO
SPEAKERS
FUSE
CAUTION:
Unplug power
before replacing
fuse
WARNING!
CAUTION!
TUBE GUIDE
4 x 12AX7
2 x EL 84
ALL TUBE AMPLIFIER
TRANSATLANTIC
TA-15
®
HANDBUILT IN PETALUMA, CA
CAUTION: CHASSIS SURFACE MAY BE HOT!
Seite 1
PATENTED
6,621,907
7,173,488
7,602,927
8 OHM
4 OHM
Übersicht: (Fortsetzung)
In der 25W Position (oben) steigt die Leistung sprunghaft an. Unsere patentierte Dyna-Watt™-Schaltung sorgt für enorme Dynamik und Headroom, indem sie
die Endstufe in Class AB schaltet und dazu - genau während des Anschlags - einen Schub extra Power zur Verfügung stellt. Im Netzteil wird dafür Spannung
gespeichert und im richtigen Moment stoßweise abgegeben. Die so entstehende Lautstärke, Headroom und straffe Autorität übertreffen bei weitem das, was
man von einem kleinen Verstärker mit nur zwei EL84 in der Endstufe erwarten würde.
Die totale Kontrolle, sowohl über die Vorstufenarchitektur als auch über Stil und Leistung der Endstufe, zusammen mit der einfachen Bedienung der Gain- und
Tonregler machen den TransAtlantic TA-15 zu einem Kästchen, das sofort Freude bereitet und auch auf lange Sicht Raum für weitere Klangerkundungen
läßt. Wie Sie Ihren TA-15 einsetzen ist Ihre Sache - wir sind uns aber sicher, dass er in jeder Stilrichtung das passende Rüstzeug für Ihre eigenen Sounds bietet.
HILFREICHE HINWEISE:
1. Durchtrennen Sie den Kabelbinder der das Netzkabel an der Abdeckung auf der Rückseite hält und stecken Sie den Netzstecker in eine Schutzkontaktsteckdose.
2. Stecken Sie das Fußschalterkabel in die Klinkenbuchse mit der Aufschrift “FOOTSWITCH”.
3. Stellen Sie die Lautsprecherbox (die Sie mit dem Verstärker betreiben) am Besten direkt auf den Boden in Ihrer unmittelbaren Nähe auf. So klingt der
Amp besser und fühlt sich, über die Rückkoppelschleife Hände-Gitarre-Amp-Gitarre-Hände, leichter zu spielen an.
4. Beim Einschalten sollten Sie den Endröhren Zeit lassen sich aufzuwärmen bevor Sie loslegen. Deshalb immer einschalten mit dem STANDBY Schalter auf
“aus”, 30 Sekunden warten, dann erst STANDBY auf “ON” schalten.
5. Mit dem kleinen “FT SW” Schalter in der Mitte des Displays können Sie zwischen den Kanälen hin- und herschalten wenn Sie keinen Fußschalter verwenden.
Bei Verwendung des Fußschalters sollte dieser Schalter in der Mittenposition FT SW stehen.
6. Als Faustregel können Sie sich merken: Wenn GAIN steigt, sollte BASS sinken. Das hilft, einen kraftlosen und undefinierten Attack zu vermeiden. Das gilt
vor allem für den TOP BOOST Modus in Kanal 1, sowie für den TWEED Modus in Kanal 2, vor allem wenn Sie auf der Suche nach leicht angezerrten Sounds
sind.
7. Der CUT/MASTER Regler in Kanal 1 hat eine “PULL” Funktion, die den Masterregler komplett aus der Schaltung nehmen kann. Eingedrückt bekommen Sie
einen Verstärker, der auf traditionelle Art ohne Master Volumen arbeitet. Wahlweise können Sie den Regler aber ziehen und den Masterregler verwenden,
um die Lautstärke bei mehr Overdrive niedrig zu halten.
8. Wenn nur ein Kanal auf 5W geschaltet ist (und der andere Kanal auf 15 oder 25W) gibt es ein “Plop”-Geräusch beim Umschalten der Kanäle. Das liegt an
der drastischen Umbau der Endstufe und den plötzlichen Veränderungen in den einzelnen Spannungen. Wir empfehlen deshalb bei Live-Einsatz entweder
den 5W Modus auf beiden Kanälen zu verwenden, oder den 15 und 25W Modus einzusetzen. Dies erzeugt beim Umschalten weniger Nebengeräusche.
Jetzt haben Sie einen kurzen Überblick über den TA-15 bekommen und wir können etwas näher auf die einzelnen Modi und ihre Bedienung eingehen.
Die Modi:
NORMAL
TWEED
TOP BST
HI 2
HI 1
CHANNEL 1:
NORMAL: Dieser Modus baut auf der TOP BOOST Schaltung auf, nimmt den Gain heraus, fügt Helligkeit hinzu und gibt den
Bassbereich etwas mehr Luft und Tiefe. Er ist am besten für unverzerrte Spielarten geeignet und hat wesentlich mehr Headroom
GAIN
CUT / MASTER
als der TOP BOOST Modus. NORMAL ist erste Wahl für ganz kahle dringliche Cleansounds die sich im Mix schön einbetten. Er ist für‘s
verzerrte oder angezerrte Rhythmus Spiel weniger geeignet, weil zum Glätten der Kanten der Gain fehlt und weil die zusätzlichen
Höhen schnell struppig und schwirrend klingen wenn sie zu sehr verstärkt werden und zusätzlich noch aus schwachen Pickups stammen.
25W
PULL
15
5W
FT
SW
25W
15
5W
Seite 2
DIE MODI: (Fortsetzung)
TOP BOOST:
Dieser Modus ist unser Tribut am erstaunlichen Erbe des britischen Lieblings VOX. Die Schaltung des TOP BOOST kreuzt seit 20 Jahre in
unzähligen Boutique Versionen auf und wird zu Recht als einer der unbedingt notwendigen Grundsounds des Gitarrenrock angesehen. Aus Respekt haben wir
lange gezögert dieses Terrain zu betreten, bis wir definitiv etwas dazu beitragen konnten, das den Aufwand wert ist… nicht einfach nur abkupfern, sondern
viel mehr: Diesem Kultsound noch den letzten Schliff zu geben. Gut, mit unserer patentierten Multi-Watt™ Schaltung sowie einigen anderen „Betriebsgeheimnissen“ die wir in den letzten 40 Jahren entdeckt haben, ist die Zeit dafür reif, einen Klassiker neu zu definieren. Nur Sie können beurteilen ob wir das
Original tatsächlich getoppt haben, aber die Vergleiche die wir selber anstellten, und die Kommentare unserer klangverrückten Brüder auf der ganzen Welt
(einschließlich unserer englischen Freunde!) geben uns das befriedigende Gefühl einen guten Job abgeliefert zu haben.
TOP BOOST ist für Vieles großartig geeignet, vom definierten Begleitspiel mit Attitüde bis zu voll gesättigten Solo Sounds, aber seine größte Stärke kommt
wahrscheinlich zum Tragen auf der Grenze zwischen Clean und Verzerrt. Er scheint den Übergang nahtlos zu meistern, mit sehr vielen feinfühligen Zwischenstufen, so dass dieses für gewöhnlich recht schmale Band sich zu einer ganzen Klangpalette ausdehnt.
Die Optionen der Multi-Watt Power Schaltung erweitern dieses Spektrum nochmals um ein Vielfaches und fügen Farbe und harmonische Lebendigkeit hinzu.
Am nähesten zu dem Traditionssound kommen Sie in der 15W Stellung, dort gibt es die perfekte Mischung aus typischen Charaktereigenschaften und das beste
Gleichgewicht aus Lautstärke und Endstufenclip. Wenn Sie schon mal einen AC15 gespielt haben, werden Sie sofort den verblüffend expressiven Einfluß Ihres
Saitenanschlags auf die Verzerrung erkennen. TOP BOOST in der 15W Powermodus ist auch dafür geeignet, mit Ihrem Gitarrenvolumenpoti die verschiedenen
Stufen von Clean bis Verzerrt zu regeln, ohne das Spektrum an saftige Obertönen zu verlieren.
Die 5W Powermodus bringt noch saftigere Obertöne, womit Sie das Einsetzen der Verzerrung schon bei sehr geringer Lautstärke erreichen können. Passen Sie hier
auf den Bassregler auf, denn die 5W Power Einstellung kann nicht gleichzeitig viel Bass und Gain verarbeiten. Wenn Sie den Gainregler im oberen Bereich haben,
sollten Sie sich nicht wundern, dass Sie den Bassregler sehr weit zurück - oder sogar ganz ausdrehen müssen, um einen straffen Basswiedergabe zu behalten.
Die Dyna-Watt 25W Powermodus reagiert genau andersherum - hier können Sie GAIN und BASS viel höher aufdrehen als in den 5W und 15W Modi. Dieser
Modus ist bestens geeignet wenn Sie TOP BOOST für völlig cleane Sounds (GAIN unter 10:00) verwenden, aber auch für richtige Heavy Sounds (mit GAIN über
15:00), bei dem die Bässe schön straff und perkussiv bleiben. Auf diesen zwei Gebieten glänzt die Dyna-Watt Schaltung mit extra Power und Headroom und
einer Akzentuierung der oberen Mitten, die im Moment des Anschlags freigesetzt werden und dem Spiel Autorität und Fokus verleihen.
CHANNEL 2:
NORMAL
TWEED: Von den drei Modi in Kanal 2 hat TWEED den geringsten Gain und ist für cleane und leicht angezerrte Sounds
bestimmt. Das Gefüge seiner Schaltungsarchitektur kommt von den frühen Tweedverstärker aus Südkalifornien. Dazu kommt
dann ein guter Schuß Magie aus dem Fundus an Tricks und kleinen Geheimnissen, die wir in 40 Jahre entdeckt und angesammelt
haben, dass uns weit über das „vintage“-Niveau von Klang und Leistung gebracht haben.
TWEED
HI 1
TOP BST
25W
PULL
15
CUT / MASTER
5W
HI 2
FT
SW
25W
15
5W
GAIN
Wenn Sie TWEED für cleane Passagen verwenden, geben die 15W und die 25W (Dyna-Watt) Positionen des Power Schalters die
beste Mischung aus Spritzigkeit, Wärme und Headroom ab, dabei ist die 25W Stellung der klare Favorit für Liveauftritte. Wenn Sie an
dieser Stelle angezerrte Sounds ausprobieren möchten, dann drehen Sie GAIN weit auf (15:00 - 17:30), BASS hinunter auf 08:00 bis 10:30 und experimentieren
Sie mit den unterschiedlichen Sounds, die bei der 5W und der 15W Stellungen entstehen bis Sie Ihren Sound gefunden haben.
Bedenken Sie, das es immer gut ist, den BASS zurückzudrehen wenn Sie den GAIN aufdrehen, speziell bei der Suche nach Overdrivesounds in den Modi TWEED
und NORMAL. Sie verhindern damit einen schwammigen Klang und halten den Anschlag straff und fokussiert.
HI 1: Wir sind wieder auf der anderen Seite des Ozeans für die Würdigung eines anderen großartigen und berühmten britischen Amp. HI1 greift dessen
ganzen straffen Attack, dessen pochend-straffe Bässe und Durchsetzungskraft in den Mitten, die ihn berühmt machten, auf. Es ist die erste Wahl für einen
definierten Anschlag und Bässe, die etwas höher angesiedelt sind und dadurch schneller ansprechen.
Viele Spieler benutzen diese Schaltung für Crunch- oder verzerrtes Rhythmusspiel, denn die schnelle, perkussive Komponente im Sound gibt physikalische
Nähe zur Spielhand und setzt sich im Mix ausgezeichnet durch. Gitarren aus Mahagoni, mit ihren kehligen, holzartigen Höhen und tieferem Fundament
können hier wahrlich glänzen.
Wenn Sie in HI 1 einen Sound für Einzelton-Soli mit viel Gain suchen, sollten Sie TREBLE etwas weiter zurückzunehmen als bei einem Rhythmussound - sagen
Seite 3
DIE MODI: (Fortsetzung)
wir mal im 09:30 - 10:30 Bereich - um den Attack etwas abzurunden und einen weicheren, singenderen Klangcharakter zu erzeugen. Bei Sounds mit weniger
Gain, ob für Rhythmus- oder Leadarbeit, können Sie die Bässe ruhig bis 15:30 anheben, dass erzeugt einen größeren und luftigeren Sound.
Allgemein gesprochen dürfen Sie in HI 1 die Bässe ein bischen großzügiger verwenden als in den anderen Modi, denn das Plus an oberen Mitten, das hier
vorherrscht, hält den Sound länger straff. Außerdem sind die Bässe etwas höher angesiedelt und können dadurch dem Attack leichter und schneller folgen.
Was die Anpassung der Endstufenleistung betrifft, kommt HI 1 gut mit allen drei Einstellungen zurecht. 15W und 25W bringen den britischen Charakter aber
am besten zur Geltung, wobei 15W zu flüssigem Solospiel tendiert und 25W sich bei straffen perkussiven Rhythmussachen positiv hervortut. Die 5W Position
ist gut für Soli bei niedrigem und mittlerem Gain, aber erwarten Sie hier nicht die straffe Wiedergabe der anderen zwei Power-Modi.
HI 2: Packen Sie ihren Koffer erneut, denn auf unserer Tour der klassischsten Gitarrensounds fahren wir noch einmal üben den Atlantik. Diesmal gehen wir
nach Sonoma County, berühmt für seine Weine und highgain Gitarrensounds. HI 2 ist Boogie pur: Aalglatter, runder Attack, flüssiger Sustain und ganze Reihen
von Obertönen. In diesem Modus geht ‘s ums Solospiel. Sie können seine Stärken ruhig auch für andere Spielarten erforschen, es sind aber die Einzeltöne, die
am meisten vom tieferen Fundament, den etwas zurückgenommenen Mitten und dem höheren harmonischen Spektrum dieses klassischen Sounds profitieren.
Im TransAtlantic TA-15 haben wir - zugunsten eines zusammenhängenden Ganzen - den HI 2 Modus ein ganz klein wenig in Richtung HI 1 abgestimmt:
Mit etwas höheren Mitten, etwas mehr Attack und etwas höheren Bässen als in anderen Boogie-Lead Modi. Das hat zwei Gründe. Zum Ersten können Verstärker
mit wenig Leistung die tiefen Sub-Frequenzen nicht so gut verarbeiten als ihre highpower Gegenstücke. Sie ersticken daran und verlieren Definition, weil die
Bässe so tief sind, dass sie alle verfügbare Leistung aufbrauchen. Zum zweiten sind die meisten Gitarristen extrem konservativ wenn es um Sound geht. Die
meisten von uns sind mit den gleichen Referenz-Klängen aufgewachsen und wir wollen diese einfach wiederzuerkennenden Sounds auch hören wenn wir
einen Verstärker oder Gitarre antesten. Es ist unsere Erfahrung, dass Gitarristen regelrecht ins straucheln kommen, sobald sie einen Klang spielen, welcher
nicht so direkt den gängigen Vorstellungen entspricht. Deshalb haben wir gedacht, dass es für die meisten auf Anhieb leichter zu bewältigen ist, wenn die
Sounds etwas dichter beieinander liegen.
Sie werden also alle erwünschten Qualitäten eines Boogie highgain Modus in HI 2 finden, aber in der Richtung feingetrimmt, dass er optimal zum britischen
Geschmack von HI 1 passt. Mit genügend Abstand um sich abzugrenzen… aber nicht so andersartig, dass er herausstechen und sich wie ein Fremdkörper
anfühlen würde.
Was die Anpassung der Endstufenleistungs angeht, kommt auch HI 2 gut mit alle drei Einstellungen zurecht. Für freche Autorität und Dynamik ist 25W die beste
Wahl. Wenn Sie ein flüssigeres Spielgefühl und mehr obere Obertöne wollen, dann sind Sie mit der 15W Einstellung gut bedient. Für irrsinnige Overdrive bei
Zimmerlautstärke können Sie immer auf die 5W Position zurückgreifen, mit dem Potential der Endstufenverzerrung. Versäumen Sie nicht, die 5W Einstellung
einzusetzen für Soli mit wenig Gain… speziell im Studio! Es gibt eine Reihe ganz fantastischer Bluessounds wenn Sie im 5W Modus den GAIN im 10:00 - 11:00
Bereich halten und den MASTER voll aufdrehen. Dabei sollten Sie die Bässe vielleicht etwas zurücknehmen, damit der Anschlag straff und fokussiert bleibt.
Dieser Sound ist ungeheuer expressiv - mit einem etwas anderen harmonischen Signatur wie bei einer reinen Vorstufenverzerrung.
POWER MODES: MULTI-WATT™ POWER
Auch wenn der TransAtlantic TA-15 mit seinen fünf verschiedenen Schaltungen schon ein wahres Schatzkästchen ist was Preamp-Sounds angeht - hier
fängt der Spaß erst an! Wir sagen immer: „Klang ist zu 50% im Preamp und zu 50% in der Endstufe“. Die Endstufe eines Verstärkers ist sehr wichtig für die Wiedergabe, für den Klangcharakter und für das Spielgefühl. Im Spiel mit der Endstufenleistung ist der TA-15 mindestens so gut ausgestattet wie seine Vorstufen.
Unsere patentierte Multi-Watt™ Powerschaltung erlaubt nicht nur die Wahl der Operationsklassen, sondern auch eine Auswahl an Endstufenschaltungen. Sie
bekommen drei völlig verschiedene Endstufen - jede mit ihrem eigenen Charakter und Spielgefühl - und können diese an den von Ihnen gewählten Modi der
Vorstufen anschließen. 5W und 15W sind klassische „old school“ Endstufen mit ihrer eigenen Signatur-Stimme und -Wiedergabe.
Allein damit wäre der TA-15 schon bewundernswert. Wir hatten aber noch einen patentierten Trick auf Lager, und darum haben wir,
außer den zwei vintage-orientierten Schmankerln, noch unseren 25W Dyna-Watt™ Power Modus hinzugefügt.
Die DynaWatt Schaltung wurde zum ersten Mal 1986 im STUDIO 22 Combo eingesetzt. Seitdem waren Zuhörer und Spieler regelmäßig
geschockt, wenn sie hörten, welch ein augenblicklicher Ausbruch an Headroom und Power beim Anschlag förmlich aus den Lautsprechern explodierte. DynaWatt™ speichert einen Stoß extra Energie und gibt sie für den Attack frei, damit der Amp den gleichen
GAIN
CUT / MASTER
Punch und Forschheit wie ein großer hat; gleich danach ist die Endstufe dann wieder eine ganz normale, clip-freundliche Schaltung.
Dadurch ist der TransAtlantic viel mehr als nur ein kleiner hübscher Schreibtischverstärker zum Üben oder Aufnehmen, er wird
eher zu einem Chamäleon, der mehrere Aufgaben erledigen kann: Leises Üben, Klang-Ass im Studio und Amp für mittelgroße Bühnen, je nachdem welche
Boxen sie anschließen.
NORMAL
TWEED
TOP BST
HI 2
HI 1
25W
PULL
15
5W
FT
SW
25W
15
5W
Seite 4
DIE MODI: (Fortsetzung)
5W: CLASS A SINGLE ENDED
Diese niedrigste Leistungsstufe ist beileibe nicht die schwächste! Seine Class A Bias- und Single-Ended-Schaltung
produziert einen Endstufenclip, wie es “noch mehr vintage“ nicht geht, mit super-sanfter Übergang in die Verzerrung und einer Betonung der 2. Harmonische.
Das ist die Oktave vom Ton den Sie spielen und der Oberton, der am lieblichsten und musikalischsten klingt. Bei Single-Ended Schaltungen wird der härter
klingende 3. Harmonische unterdrückt und der 2. sorgt für diesen Ansatz von Engelszungen in Ihrem Ton. Das Spiel bei geringer Lautstärke ist absolut traumhaft
in diesem Powermodus, und die Modi NORMAL oder TWEED werden mit Sicherheit zu Ihren Lieblingsmodi zum Üben - es schont die Ohren für den Auftritt.
Die 5W Stellung ist ebenfalls großartig für Overdrivesounds geeignet - wenn Sie GAIN mit einer gewissen Zurückhaltung betreiben, werden Sie mit einigen
der allerbesten Aufnahmesounds für‘s Studio belohnt. Denken Sie daran, dass der 5W Modus nicht die Mengen Bass verarbeiten kann wie die andere zwei
Powermodi. Wenn Sie mit der gleichen Vorstufeneinstellung, die da vielleicht funktionieren, auf 5W wechseln, ohne GAIN und BASS anzupassen, könnte ein
undefinierter Sound entstehen.
Die Endstufe wird zwangsläufig Einiges an zusätzlichen Overdrive bringen, und der Bass kann dann nicht länger straff bleiben. Es ist eine bewährte Verfahrensweise die Vorstufensounds immer mit der endgültigen Powereinstellung im Voraus zu durchdenken. Denn sie ist zu 50% verantwortlich für das Endergebnis.
Gewöhnen Sie sich an, die Vorstufenmodi und die Powermodi im Einklang einzustellen und Sie werden herausfinden, dass der TA-15 einer der ausdrucksstärksten und vielseitigsten Verstärkern überhaupt ist.
15W: CLASS A
CLASS A gilt schon lange als das Nonplusultra der Endstufenschaltungen wenn es um puren Ton geht - und das mit gutem Grund. Es
produziert einen extrem glatten Übergang zum Endstufenclip, reichhaltige Obertöne und eine engelsartige Klangqualität. Bei Einsatz der Verzerrung werden
die Spitzen sanft abgerundet und es klingt niemals brutal oder hart. Der TA-15 nutzt dies, indem er es mit einer Reihe der klassischsten Preampschaltungen
kombiniert und so eine Sammlung der gesuchtesten Vintage Verstärker in einem sehr leicht zu transportierenden Instrument vereint.
Der 15W Modus ist sowohl für cleane als auch für verzerrte Sounds hervorragend geeignet, denn einerseits gibt es genug Leistungsreserven für reichlichen
Headroom, auf der andere Seite aber auch gerade so wenig, dass Sie die Grenze zur Verzerrung perfekt ausreizen und kontrollieren können. Diese 15W Modus
ist ideal für Spieler, die diese Grenze am liebsten mit ihrem Volumenregler an der Gitarre überqueren. Das funktioniert am besten in den zwei Low Gain Modi
NORMAL und TWEED, aber auch sehr gut in den anderen Modi mit mehr Gain. Dynamisch spricht TWEED am besten an (und einigermaßen auch NORMAL), denn
TWEED hat im oberen Bereich genau die Menge Gain um die Endstufe in diesen Bereich (zwischen Clean und Drive) zu lenken.
Der 15W Powermodus ist unser absoluter Favorit für den TOP BOOST Preamp, diese Kombination bleibt der legendären Schaltung und dem Sound des Vorbilds
absolut treu. Die 15W Wahl versüßt das Klingeln der Obertönen, zähmt die beißenden hohe Mitten des Preampsignals etwas und bleibt insgesamt offen und
lebendig wenn Sie zwischen leichter Anzerrung und vollem Overdrive variieren. Äußerst cool klingt es wenn Sie beim Solospiel Gas geben und den GAIN voll
aufdrehen, denn die Obertöne entwickeln sich dann sehr satt und das Spiel geht leicht von der Hand. Beachten Sie, die Bässe etwas zurückzunehmen, damit
die Sache in der Spur bleibt.
Das gilt auch für 15W in Verbindung mit HI 1 und HI 2. Diese Kombination produziert eine wunderschöne harmonische Vielfalt, aber passen Sie auf die Bässe auf,
denn es kann schnell zäh werden. Diese niedrigen Leistungstufen können ein basslastiges Signal einfach nicht zuversichtlich verarbeiten.
25W: DYNA-WATT™ POWER
Wie wir schon erwähnten, gibt es Dyna-Watt™ schon seit 1986, als wir unseren STUDIO 22 Combo herausbrachten.
Dieses patentierte Endstufen-Umfeld liefert viel mehr Schalldruck als Sie es von einem Verstärker seiner Leistungsangaben erwarten würden, und das mit
schockierender Schnelligkeit und Klarheit.
Es dreht sich alles um Dynamik! Dadurch, dass Energie gespeichert wird; im Moment des Anschlags freigesetzt wird; danach die Spannung um einen gewissen
Wert absacken darf, wird ein dynamischer Ablauf geschaffen, der sich mit purer musikalischer Sprungkraft übersetzen läßt. Die Saiten werden zum Leben erweckt
und das Spiel bekommt ein elastisches, lebhaftes Feeling. Neben diesem spürbaren Nutzen gibt es ein Anstieg an gefühlter Lautstärke, und weil diese Energie
im Moment des Anschlags freigesetzt wird, kann Dyna-Watt auch mehr Bass vertragen als eine konventionell beschaltete Endstufe.
Für‘s cleane Spiel besitzt 25W den Headroom und Durchschlagskraft um über andere Instrumente im Mix zu stehen (natürlich gibt es auch hier Grenzen). Der
Sound bleibt straff bis zur äußersten Leistungsgrenze des TA-15 und besitzt Attack und frechen Mitten-Punch.
Wenn Sie auf der Suche nach higain Sounds sind (speziell für straffe Heavy-Rhythmus Passagen), die perkussiv- und in der Spur bleiben müssen, dann ist DynaWatt ohne Zweifel die richtige Wahl. Es wird Ihnen ermöglichen viel GAIN und BASS hineinzubringen und trotzdem die Kontrolle über die Dynamik zu behalten.
Auch bei Blues, wenn Sie mit dem Gesang kurze Solo-Einwürfe abwechseln möchten, ist die Dynamik von 25W Dyna-Watt dafür optimal geeignet.
Seite 5
VORDERSEITE: Regler und Besonderheiten
INPUT
INPUT
FT SW
FT SW
INPUT: Dies ist der Eingang für Ihre Gitarre. Die Klinkenbuchse leitet direkt zu den Vorstufen durch. Weil der TransAtlantic ein Higain Verstärker ist und sehr empfindlich ist, sollten Sie immer ein abgeschirmtes Kabel von sehr guter
Qualität verwenden. Damit vermeiden Sie Nebengeräusche.
FOOTSWITCH: Mit dieser Klinkenbuchse verbinden Sie den Fußschalter, der zur Kanalwahl dient. Wenn der Fußschalter mit dem Klinkenkabel an dieser Buchse angeschlossen ist, können Sie die Kanäle mit dem Fußschalter anwählen.
VOLUME / GAIN:
Dies sind die vordersten und wichtigsten Regler des Preamps - egal in welcher der beiden Kanäle oder in welchem Preamp-Modus
Sie sich befinden, sie bestimmen den Verstärkungsfaktor und den Sättigunganteil. Sie haben in den zwei Kanälen zwar unterschiedliche Namen bekommen
(VOLUME in Kanal 1 und GAIN in Kanal 2), aber ihre Funktion ist die Gleiche… sie bestimmen den Gain des Preamp-Kanals.
Ihre Position in der Schaltung wechselt, je nachdem welcher Modus aufgerufen ist, aber die Funktionsweise bleibt gleich - sie bestimmen den Attack (Anschlagcharakter oder Einschwingverhalten), den Headroom (die Sicherungsabstand bis Verzerrung einsetzt) und letztendlich wie „clean“ oder „dirty“ der
bestimmte Sound sein wird. Zur Vereinfachung sprechen wir im folgenden von GAIN, wenn wir diesen vordersten Regler meinen, auch wenn er in Kanal 1 mit
„VOLUME“ gekennzeichnet ist.
GAIN entscheidet auch darüber, wieviel Obertöne im Sound vorhanden sind. Allgemein gesagt: Je niedriger seine Einstellung ist, um so besser kommen die
Obertöne durch. Beim Aufdrehen des GAINs füllt sich der Sound mit natürlicher Röhrensättigung und -kompression, der Klang wird dichter, dunkler und runder.
Diese Eigenschaft kann zu Ihrem Vorteil eingesetzt werden, was in der Praxis auch wunderbar funktioniert: Bei cleane Einstellungen mit wenig Gain bleibt
der Sound offen und dynamisch, mit überschäumenden Harmonischen, indes bei Leadeinstellungen mit viel Gain
der Sound komprimierter, wärmer und stimmen-ähnlicher wird.
-15
Weil der TA-15 im Prinzip ein „low power“ Instrument ist (auch wenn er reichlich laut ist!), ist
für das Erreichen des
besten Tons die Einstellung des GAIN Reglers mit Feingefühl und immer unter Beachtung der Power Mode EinstellungON
INPUT
POWER
STANDBY
vorzunehmen. Anders als bei einem 100 W Verstärkers, steuert der TA-15 immer etwas Overdrive oder Soft-Clip
FT SW
ON
zum Gesamtsound bei (gerade das ist auch seine Anziehungskraft!), und darauf sollten Sie unbedingt Rücksicht
VOLUME
TREBLE
GAIN Spiel beibehalten
TREBLE wollen.
BASS
MASTER
/ MASTER
GAIN
nehmen, wennBASS
Sie IhrenCUT
Attack
und die Dynamik in Ihrem
TWEED
NORMAL
TWEED
HI 1
HI 2
FT
SW
™
HI 1
TOP BST
25W
25W
15
PULL
15
5W
5W
HI 2
FT
SW
25W
15
5W
WICHTIG! Viele der besten TA-15 Sounds finden Sie mit dem GAIN Regler im mittleren Bereich vor- etwa zwischen 11:00 und 14:00. Sie werden sich darüber
freuen, wie viele Nuancen und Ausdrucksmöglichkeiten es in diesem Abschnitt gibt, besonders, wenn Sie damit anfangen, auch die Endstufe in Ihre Soundmache
zu integrieren. Sie werden bald~ein riesengroßes klangbildendes Potenzial in diese „drei Stunden“ (11:00 und 14:00) des GAIN Reglers entdecken,
so dass Sie
SPEAKERS
S
E
U
wahrscheinlich
niemals
in
höhere
Bereiche
ausweichen
mögen,
denn
die
Balance
zwischen
Preamp
und
Endstufe
ist
hier
einfach
magisch.
F
120 V
60 Hz
2A
2A
SLO
BLO
WARNING!
CAUTION!
FUSE
Sollten SieCAUTION:
den GAIN doch erhöhen wollen, z.B. für Heavy Spielarten, dann ist es am Besten, wenn Sie in den 25W Power Modus wechseln - das wird die
Unplug power
TRANSATLANTIC H
before replacing
OHM
OHM
A T
A
P
, CAvon Heavy Sounds 8als
Bässe möglichst
straff halten und die Dynamik exakter wiedergeben.
Erwarten
Sie TA-15
aber nicht die gleiche Wiedergabe
bei einer4100 W
fuse
CAUTION: CHASSIS SURFACE MAY BE HOT!
Verstärker. Der TA-15 ist mächtig in seiner Klasse… aber die kleinen EL84-er können nicht die Mengen Preamp Gain plus gewaltige Bässe verkraften, wie
es die größeren 6L6 oder EL34 Endstufenröhren verarbeiten können. Sie können ruhig den GAIN in den 15W und 5W Powermodi hochdrehen, es wird den
Fokus Ihres Attacks aber nicht besonders gut tun… speziell wenn Sie die Lautstärke erhöhen.
TUBE GUIDE
4 x 12AX7
2 x EL 84
LL
UBE
®
MPLIFIER
ANDBUILT IN
ETALUMA
PATENTED
6,621,907
7,173,488
7,602,927
ANMERKUNG zu KANAL 1: In Kanal 1 regelt das VOLUME Poti sowohl den Verstärkungsfaktor (GAIN) als auch die Spiel-Lautstärke (wie ein „MASTER“-Regler).
Wir wollten an diesen Sounds mit möglichst viel Achtung herangehen - in den Originalen gab es ja keine Mastervolumenreglern - also werden beim Aufdrehen
des VOLUME Reglers in KANAL 1 die Sättigung UND die Lautstärke gleichzeitig erhöht. Puristen identifizieren sich längst mit dieser „No Master“-Aufbau und
loben die direkte Wiedergabe, die Klarheit im Ton und die dynamische Sensibilität.
Wir können diese Sichtweise teilweise nachempfinden - wenigstens für diese Art von Schaltungen - aber auf der anderen Seite sind die Nachteile dieser
etwas von Vielseitigkeit beraubter Schaltung nicht zu übersehen. Deshalb überlassen wir Ihnen die Wahl, indem wir uns ein cooles neues Feature für diese
Schaltungsart ausgedacht haben. Wenn Sie die „old school“-Wiedergabe des „No-Master“-Design bevorzugen und kein Problem mit der hohen Lautstärke
haben, die bei diesem Szenario von Natur aus auftritt, dann drehen Sie einfach auf und rocken sie los!
Aber immer wenn Sie, auch unabhängig von der Lautstärke, den Gain kontrollieren möchten, dann ziehen Sie einfach den CUT Regler und voilà: das Problem
ist gelöst. Sie haben einen Masterregler! Der CUT wird auf einen Festwert von etwa 1/3 des Regelweges festgesetzt (wobei nur ein klein wenig Höhen abgeschwächt werden) und das gleiche Poti funktioniert als völlig unabhängiger Mastervolumenregler.
Seite 6
O
O
VORDERSEITE: Regler und Besonderheiten (Fortsetzung)
Eingedrückt, wirkt der CUT/PULL MASTER Regler als CUT Regler (das heißt, dass er beim Aufdrehen zunehmend die Höhen abschwächt, fast wie ein umgedrehter
Presence Regler). Gezogen wird er zum eigenständigen MASTER Volumenregler.
Diese Modifikation der alten Mastervolumen-Bauweise erhöht die Vielseitigkeit des NORMAL- und TOP BOOST Modus enorm. Es eröffnet diesen Modi viele
weitere Sounds und fußschaltbare Szenarien, die sie auf neuer Art mit der Welt der moderne Sounds verknüpfen können, ohne ihren ausdrucksstarken Charme
und ihre harmonische Identität zu verlieren.
TREBLE: Dieser Regler ist sehr einfach zu bedienen, auch wenn er der zweit-einflußreichste Regler des Preamp ist. Wenn Sie ein wenig
zuviel reingedreht haben, werden Sie es sofort merken. Das Treble Poti regelt,-15
wieviel Höhen im Preamp-Signal gemischt werden. Auch
dieser Regler klingt am besten, wenn er in den mittleren Regionen betrieben wird, wo er den besten Ton
ON bringt und die Nebengeräusche
POWER
noch in Grenzen gehalten werden. Der Treble Regler kann unerwünschten Noise auf den Plan rufen,
wenn
er zu exzessiv eingesetzt wird
STANDBY
ON
(15:00 - 17:30), Sie sollten solche Einstellungen vermeiden.
NORMAL
TWEED
™
HI 1
TOP BST
25W
VOLUME
TREBLE
PULL
BASS
15
CUT / MASTER
HI 2
FT
SW
5W
25W
15
GAIN
5W
TREBLE
BASS
MASTER
Wie beim GAIN auch, finden Sie die beste Sounds mit den TREBLE Regler im Mittenbereich, wo eine gleiche Anzahl an Höhen, die von
hier aus geregelt werden, sich vermischt mit den Tiefen die vom BASS (und GAIN) Regler stammen. Wenn Sie in Kanal 1 den Klang brillanter brauchen, dann
versuchen Sie doch mal den CUT Regler im tiefen Bereich (09:00 - 07:00) zu halten. Die Höhen die von dort kommen, entstehen später im Signalweg, näher
an der Endstufe; sie sind nicht so anfällig für Noise und nehmen die Vorstufenröhren nicht in Anspruch. SPEAKERS
120 V~
60 Hz
2A
2A
SLO
BLO
Sehr hohe Einstellungen von TREBLE erhöhen die Gefahr, dass die Vorstufenröhren überlastet werden, und mit Pfeiffen, Klingeln oder Feedback reagieren.
Das verstärkt einfach zu viele Höhen im Signalweg an einem zu frühen Punkt. Diese werden dann immer weiter verstärkt, bis eine empfindliche Röhre zu
RANSATLANTIC
8 OHM
4 OHM
T vor
A allem fürT
P
schwächeln anfängt. DasA gilt
TOP
BOOST
und HI 1 und
HI 2, CA
in Kanal 2, wo das Überangebot
an
Gain die Vorstufenröhren ohnehin schon
TA-15 in Kanal 1 H
CAUTION: CHASSIS SURFACE MAY BE HOT!
unter erhöhten Druck setzt.
Sie werden vermutlich merken, dass im TOP BOOST Modus von Kanal 1 und im HI 1 Modus von Kanal 2 das TREBLE Poti besser etwas niedriger als in den anderen
Modi eingestellt bleiben sollte und es ist nicht ungewöhnlich, wenn Sie für die besten Sounds den TREBLE Regler unter 11:00 drehen müssen, besonders für
Solo-Sounds.
WARNING!
CAUTION!
TUBE GUIDE
4 x 12AX7
2 x EL 84
LL
UBE
®
MPLIFIER
ANDBUILT IN
ETALUMA
PATENTED
6,621,907
7,173,488
7,602,927
BASS: Der BASS Regler ist einfach zu bedienen, er regelt schlichtweg die tiefen Frequenzen in den Mix hinein. Er ist als Klangregler
-15mit einem unausgewogenen Sound quittiert und keinen Gefahr für
weniger aufdringlich als TREBLE, indem er hohe Einstellungen lediglich
die Röhren darstellt. Nicht mal die Lautsprecher kommen bei extremen Einstellungen inONden Gefahrenbereich, wie es bei leistungsstarken
POWER
Endstufen öfters der Fall ist, denn die Leistung des TA-15 kann man nicht wirklichSTANDBY
als gefährlich für die meisten Lautsprecher betrachten.
NORMAL
TWEED
™
HI 1
TOP BST
25W
TREBLE
15
HI 2
FT
SW
ON
25W
15
GAIN
TREBLE des BASS
BASS
MASTER sollten ist zu vermeiden, dass der Sound schwammig und
Nein, das Wichtigste was Sie
bei der Einstellung
Reglers beachten
kraftlos wird, und der Attack verloren geht, weil Sie zuviel Bass hineindrehen. Denken Sie an die alte Faustregel, die wir Ihnen schon im
HILFREICHE HINWEISE Abschnitt ans Herz gelegt haben… Wenn GAIN steigt, sollte BASS sinken. Auch wenn das ziemlich allgemein und oberflächlich klingt,
Sie werden schneller zu einem großartigen Sound finden, wenn Sie es im Hinterkopf behalten.
PULL
BASS
CUT / MASTER
5W
5W
SPEAKERS
Von besonderer Bedeutung wird die Basseinstellung, wenn Sie diese im NORMAL Modus (manchmal auch im TOP BOOST) von Kanal 1 und dem TWEED Modus
von Kanal 2 auf brauchbare verzerrte Sounds durchsuchen. Bei vollem GAIN wird der Sound dann schnell einfach mies.
WARNING!
CAUTION!
TUBE GUIDE
4 x 12AX7
2 x EL 84
PATENTED
6,621,907
7,173,488
7,602,927
TRANS
ATLANTIC
8 OHM
4 OHM
CUT
(Knopf
eingedrückt):H
P Push-Pull
, CA
TA-15
Diesen
Regler werden Sie
nur in Kanal
1 finden. Er dient dazu, den Höhenanteil in der Endstufe
für Kanal 1 zu regeln. Er arbeitet andersherum als die meisten Regler, denn wenn Sie aufdrehen (im Uhrzeigersinn), erhöhen Sie den
„CUT“ (Abschwächung der Höhen), und der Sound wird dementsprechend dunkler und weniger brillant. Das ist vielleicht ein bisschen
gewöhnungsbedürftig, wenn Sie noch nie mit einer solchen Schaltung zu tun hatten. Denken Sie einfach, es ist ein umgedrehter Presence
Regler. Wenn Sie das so sehen, hilft es, sich bei den gebotenen Möglichkeiten zurecht zu finden.
Der Widerstandverlauf des Potis, das für CUT verwendet wird, ist so gestaltet, dass es im unteren Bereich sehr langsam (dafür aber sehr
CUT / MASTER
feinfühlig) zunimmt, um im obersten Bereich dann schnell kräftig zuzulegen. Es wird nämlich selten der Fall sein, dass Sie den vollen„CUT“
brauchen, und so haben Sie einen langen Regelweg für feine Abstimmungen zur Verfügung. Der einzige Fall, bei dem Sie den vollen CUT brauchen können ist
für satte Einzelton-Solo-Sounds. Da macht es den Sound richtig fett und hilft, einen dünnen höhenlastigen Sound zu verhindern.
ALL TUBE AMPLIFIER
NORMAL
®
ANDBUILT IN
ETALUMA
CAUTION: CHASSIS SURFACE MAY BE HOT!
TOP BST
25W
PULL
15
FT
SW
5W
Seite 7
VORDERSEITE: Regler und Besonderheiten (Fortsetzung)
PULL MASTER (Knopf gezogen):
Wie wir schon bei der VOLUME/GAIN Beschreibung erwähnten, ist der CUT Regler mit einer
raffinierten Modifikation in Bezug auf die originale Bauweise ausgestattet: Er besitzt eine „Auszieh“-Funktion, die das Poti in einen
MASTER Volumenregler umwandelt. Wenn der wirksam ist, wird der CUT automatisch auf einem Festwert gelegt, der ungefähr 1/3 des
CUT-Regelwegs (oder ca. 11:00) entspricht. Dieser Wert bleibt fest solange der Regler gezogen ist und der MASTER aktiv ist.
NORMAL
TOP BST
25W
FT
SW
ANMERKUNG: Wenn diese Festeinstellung (auf 11:00) für Sie nicht zufriedenstellend klingt, Sie aber den MASTER-Modus für Ihre Bedürfnisse
generell brauchen, dann kann diese Einstellung mit einem kleinen Eingriff geändert werden. Das sollten Sie aber in Rücksprache mit uns
von einem Techniker machen lassen. Aber probieren Sie zuvor unsere Festeinstellung richtig aus, denn wir haben sie ausgiebig getestet und von vielen Gitarristen
ausprobieren und für gut befinden lassen. Sie werden erstaunt sein, wie gut sie klingt für die meiste Sound- und Stilrichtungen.
15
PULL
CUT / MASTER
5W
Dieses Feature erhöht die Vielseitigkeit von Kanal 1 beträchtlich und eröffnet Ihnen Mögklichkeiten, Kanal 1 sowohl für klassische als auch für moderne Sounds
zu verwenden. Auch die Fußschaltbarkeit und die Lautstärkenanpassung werden dabei erhöht. Sie können immer noch den MASTER Regler eindrücken um
100% dem Original zu entsprechen mit aller Offenheit und Direktheit.
Wenn Sie den „Old-School“ Wiedergabe der Originalschaltung ohne Master Volumen brauchen, und der Sachverhalt der zunehmende Lautstärke bei zunehmendem Gain bei diesem Szenario Ihnen kein Problem bereitet, dann ist der Vintage„no master“ Bauart im Ton nicht zu schlagen. Wenn Sie aber unabhängige
Kontrolle über Gain und Lautstärke möchten, dann kann man den (minimalen) klanglichen Abstrich ohne Zweifel leicht verkraften bei so viel unglaublicher
Vielseitigkeit, die Sie dafür im Austausch erhalten.
NORMAL
TWEED
TOP BST
HI 2
CHANNEL SELECT:
Mit diesem 3-Positionen-Schalter können Sie von Hand die Kanäle wechseln, falls Sie keinen Fußschalter angeschlossen haben. In der Mittenposition ist ein angeschlossener Kanalwahl-Fußschalter wirksam.
HI 1
25W
PULL
15
CUT / MASTER
FT
SW
5W
25W
15
5W
ON
POWER
STANDBY
ON
GAIN
MASTER: CHANNEL 2
Dieser Regler ist der endgültige Lautstärkeregler am Ende des Preamp von Kanal 2. Mit ihm
können Sie, unabhängig von der Sättigung der Vorstufe (GAIN), die endgültige Spiellautstärke nach Belieben einstellen. Diese
Flexibilität ist unbedingt nötig, wenn Sie mehrere unterschiedliche Sounds gestalten wollen, die bei jeder Lautstärke und per
Fußschalter abrufbar sein müssen.
Es gibt nicht wirklich eine korrekte Einstellung für den MASTER und auch keinen Grund, warum Sie ihn nicht ganz niedrig oder
ganz hoch drehen sollten. Seine einzige wichtige Aufgabe ist es, die Lautstärke von Kanal 2 an die von Kanal 1 anzupassen.
Ansonsten können Sie nach Belieben eine der drei Modi wählen und Ihren Sound frei gestalten.
Auch hier sollten Sie vielleicht an die goldene Faustregel denken, um den Attack und den Gesamtsound straff zu halten: wenn Sie den MASTER recht hoch
drehen (mit oder ohne viel GAIN), dann drehen Sie am besten die Bässe etwas zurück.
MASTER
ON
POWER
STANDBY
ON
Zu Ihrer eigenen Sicherheit: Ändern Sie niemals etwas an dem dreiadrigen Netzkabel!
MASTER
ON
POWER
STANDBY
ON
MASTER
POWER SWITCH:
Dieser Schalter schaltet die Netzspannung zum TransAtlantic. Achten Sie unbedingt auf guter Erdung
und korrekter Netzspannung der Schutzkontakt-Steckdose und auch darauf, dass alle drei Leiter des Kabels mit den entsprechenden
Anschlüsse kontakt haben (z.B. die Erde nicht abgeklebt ist!).
STANDBY: Für die kleine Gig-Pause zwischendurch… aber dieser Kippschalter hat eine noch weitaus wichtigere Aufgabe:
In der Standby-Position (nach links) sind die Röhren nämlich in Leerlauf, so können Sie sich bei einem Kaltstart des Verstärkers erst
einmal aufwärmen, bevor Sie zum Einsatz kommen. Vor dem Umlegen des Netzschalters sollten Sie sich deshalb vergewissern, dass
der STANDBY-Schalter auf STANDBY (nach links) steht. Warten Sie mindestens 30 Sekunden und bringen Sie den Kippschalter erst
dann in die ON-Position. Diese Vorgehensweise wird Ihnen technische Probleme mit den Röhren ersparen und die Lebensdauer der
klangvollen Glaskolben wesentlich verlängern.
Seite 8
NORMAL
-15
TWEED
RÜCKSEITE:
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
Jetzt sind wir mit der Besprechung der Vorderseite fertig, Sie haben jetzt die volle Kontrolle darüber und können Ihre Herrschaft im Land der Töne antreten.
Wir hoffen, dass SieVOLUME
Ihre Sound-Erforschungen
mit
dem Trans
tlantic genießen – vorGAIN
Ihnen liegenTREBLE
Jahre inspirierender
TREBLE
BASS
BASS Entdeckungen.
MASTER Wenden wir uns
CUTA
/ MASTER
aber jetzt der Rückseite und ihren Features zu.
25W
PULL
FT
SW
15
5W
25W
15
5W
Rückansicht: TransAtlantic TA-15
NORMAL
FUSE
120 V~
60 Hz
2A
2A
SLO
BLO
-15 SPEAKERS
TWEED
™
HI 1
TOP BST
INPUT
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
WARNING!
CAUTION!
FUSE
FT SW
25W
CAUTION:
Unplug power
before replacing
fuse
TUBE GUIDE
4 x 12AX7
TREBLE 2 x EL 84
VOLUME
T
FT
SW
25W
A
15
15
RANS TLANTIC® GAIN
ALL TUBE AMPLIFIER
HANDBUILT IN PETALUMA
, CA
BASS
TREBLE
CUT / MASTER
TA-15
PULL
5W
5W
PATENTED
6,621,907
7,173,488
BASS
7,602,927
8 OHM
MASTER
4 OHM
CAUTION: CHASSIS SURFACE MAY BE HOT!
FUSE: Diese Netzsicherung schützt Ihren TA-15 vor externen Spannungsschwankungen und vor Schaden, die fehlerhafte
SPEAKERS
Endröhren verursachen könnten. Sollte die Sicherung durchbrennen, ersetzen Sie sie immer mit einer träge (T) 800
mA Sicherung für
eine Netzspannung von 230 Volt und ziehen Sie immer das Netzkabel, bevor sie den Sicherungshalter öffnen.
120 V~
60 Hz
2A
FUSE
2A
SLO
BLO
WARNING!
CAUTION!
FUSE
CAUTION:
Unplug power
before replacing
fuse
PATENTED
6,621,907
7,173,488
7,602,927
Sollte die Sicherung öfters durchbrennen, dannTsollten
Sie versuchen, genau zu beobachten, ob die Endröhren
sich normal
verhalten.
RANSATLANTIC
8 OHM
4 OHM
A T
A
H
P
, CA
TA-15
Wärmen Sie zuerst die Röhren mit dem Standbyschalter
nach links vor, schauen sie dann genau hin, was in dem Moment, wenn Sie den
CAUTION: CHASSIS SURFACE MAY BE HOT!
Standbyschalter auf „ON“ schalten, passiert. Wenn Sie sehen, dass es im Inneren einer der Röhren Funken gibt oder einen Lichtbogen,
dann schalten Sie sofort wieder in Standby. Dies ist dann definitiv das Problem und kann einfach durch Röhrenwechsel behoben werden.
TUBE GUIDE
4 x 12AX7
2 x EL 84
LL
UBE
®
MPLIFIER
NORMAL
ANDBUILT IN
ETALUMA
-15
TWEED
™
HI 1
Wenn Sie jedoch bei der eben beschriebenen Prozedur nichts Ungewöhnliches erkennen können, hat eine Röhre möglicherweise einen temporären
Kurzschluss
ON
POWER
erlitten und damit die Sicherung ausgelöst. Sollte dies der Fall sein, arbeitet sie möglicherweise ganz normal weiter. Um sicher zuSTANDBY
gehen, könnten sie nur
ON
die direkt daneben liegende Röhre wechseln, oder aber das Problem - in der guten alten „Shotgun-Tradition“ (erst schießen, dann fragen) lösen, indem sie
TREBLE austauschen
BASS und die
GAIN
TREBLE
BASS
MASTER
CUTbenutzten
/ MASTER Röhren in ihrer Ersatzteilkiste
gleich VOLUME
das ganze Röhren-Set
deponieren. Ersatzsicherungen
sind ebenfalls Pflicht und gehören
unbedingt mit hinein. Nehmen Sie immer beides, Ersatzröhren und -sicherungen mit, denn sie könnten eines Tages Gold wert sein.
TOP BST
HI 2
INPUT
FT SW
25W
PULL
15
FT
SW
5W
-15
™
120 V~
60 Hz
2A
FUSE
2A
ON
SLO
BLO POWER
STANDBY
ON
FUSE
CAUTION:
BASSpower
Unplug
before replacing
fuse
MASTER
25W
15
5W
Netzbuchse:
Das abziehbare Euro-Netzkabel das mit Ihrem TransAtlantic geliefert wird, macht das AufSPEAKERS
und Abbauen leichter. Vergewissern Sie sich immer davon, dass das Netzkabel fest in der Buchse
im Chassis sitzt.
WARNING!
CAUTION!
Zu Ihrer eigenen Sicherheit: ändern Sie niemals etwas an dem dreiadrigen Netzkabel!
TUBE GUIDE
4 x 12AX7
2 x EL 84
ALL TUBE AMPLIFIER
TRANSATLANTIC
TA-15
®
HANDBUILT IN PETALUMA, CA
PATENTED
6,621,907
7,173,488
7,602,927
8 OHM
4 OHM
CAUTION: CHASSIS SURFACE MAY BE HOT!
SPEAKERS
PATENTED
6,621,907
7,173,488
7,602,927
8 OHM
SPEAKERS: Der TransAtlantic bietet einen 8 Ohm und einen 4 Ohm Lautsprecher Anschluß an. Damit können Sie
verschiedene Lautsprecherkombinationen verwenden. Wenn Sie wollen, können Sie mit der Impedanz-Anpassung ein wenig herumexperimentieren; es könnte sein, dass eine gewisse Fehlanpassung für Sie besser klingt als die Richtige. Das tut dem Verstärker
nicht weh, obwohl durch stärkere Fehlanpassungen die Endröhren schneller verschleißen.
4 OHM
Auf unseren Homepage www.meinldistribution.com finden Sie unter „Service“ > „Bedienungsanleitungen“ > „Mesa Boogie“
> „Allgemeine Info“ > „Boxen Anschliessen Und Impedanz Anpassen“ eine Tabelle mit verschiedene Lautsprecherkonfigurationen.
Sie sollten sich diesen Abschnitt sorgfältig zur Gemüte führen, wenn Sie dazu Zeit haben, denn hier finden Sie Anregungen zu verschiedenen Lautsprecher
Anschlußmöglichkeiten. Wir haben viele Lautsprecherboxen im Angebot, mit sehr individuellen Eigenschaften.
Damit sind wir mit den Features und Funktionen Ihres TransAtlantic durch, jetzt liegt es an Ihnen, dieses Potential an Ausdrucksmöglichkeiten am besten zu nutzen.
Wie auch immer Sie das machen, wir wünschen Ihnen viele Jahre Inspiration und Freude mit Ihrem TransAtlantic !
Sollten Sie noch irgendwelche Fragen oder Anregungen haben, die in dieser Bedienungsanleitung nicht abgedeckt wurden, dann setzen Sie sich bitte per E-mail mit unseren
Produktspezialisten in Verbindung.
Seite 9
SAMPLE SETTINGS
Spanky Clean / Blues Vibe
NORMAL
-15
TWEED
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
CUT / MASTER
25W
FT
SW
15
15
5W
GAIN
5W
CUT
(knob pushed in)
TREBLE
BASS
MASTER
15W or 5W
Clean Punch / Brit Crunch
NORMAL
-15
TWEED
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
CUT / MASTER
25W
FT
SW
15
15
5W
5W
NORMAL
TWEED
GAIN
TREBLE
BASS
MASTER
CUT
(knob pushed in)
Classic Brit Clean & Lead
-15
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
CUT / MASTER
25W
FT
SW
15
15
5W
5W
NORMAL
TWEED
GAIN
TREBLE
BASS
MASTER
CUT
(knob pushed in)
Brit Break Up / Boogie Lead
-15
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
15
CUT / MASTER
FT
SW
5W
25W
15
5W
CUT
(knob pushed in)
Seite 10
GAIN
TREBLE
BASS
MASTER
SAMPLE SETTINGS
AC Solo / Vintage Clean
NORMAL
-15
TWEED
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
CUT / MASTER
CUT
(knob pushed in)
or
FT
SW
15
25W
15
5W
GAIN
5W
TREBLE
BASS
MASTER
Pull Master As
Needed
AC Grind / Saturated Brit
NORMAL
-15
TWEED
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
CUT / MASTER
CUT
(knob pushed in)
or
FT
SW
15
25W
15
5W
GAIN
5W
TREBLE
BASS
MASTER
Pull Master As
Needed
Old School Bright Grind / Fat Clip
NORMAL
-15
TWEED
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
FT
SW
15
CUT / MASTER
25W
15
5W
GAIN
5W
TREBLE
BASS
MASTER
Pull Master As Needed
(knob pulled out)
Bright Edgy Clean / Burning Boogie
NORMAL
-15
TWEED
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
15
CUT / MASTER
FT
SW
25W
5W
15
5W
Pull Master As Needed
(knob pulled out)
Seite 11
GAIN
TREBLE
BASS
MASTER
USER SETTINGS
NORMAL
-15
TWEED
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
15
CUT / MASTER
25W
FT
SW
15
5W
5W
NORMAL
TWEED
GAIN
TREBLE
BASS
-15
™
HI 1
TOP BST
MASTER
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
15
CUT / MASTER
25W
FT
SW
15
5W
5W
NORMAL
TWEED
GAIN
TREBLE
BASS
-15
™
HI 1
TOP BST
MASTER
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
15
CUT / MASTER
25W
FT
SW
15
5W
5W
NORMAL
TWEED
GAIN
TREBLE
BASS
-15
™
HI 1
TOP BST
MASTER
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
15
CUT / MASTER
FT
SW
5W
25W
15
5W
Seite 12
GAIN
TREBLE
BASS
MASTER
USER SETTINGS
NORMAL
-15
TWEED
™
HI 1
TOP BST
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
15
CUT / MASTER
FT
SW
25W
15
5W
5W
NORMAL
TWEED
GAIN
TREBLE
BASS
-15
™
HI 1
TOP BST
MASTER
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
15
CUT / MASTER
FT
SW
25W
15
5W
5W
NORMAL
TWEED
GAIN
TREBLE
BASS
-15
™
HI 1
TOP BST
MASTER
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
15
CUT / MASTER
FT
SW
25W
15
5W
5W
NORMAL
TWEED
GAIN
TREBLE
BASS
-15
™
HI 1
TOP BST
MASTER
HI 2
ON
POWER
STANDBY
ON
INPUT
FT SW
25W
VOLUME
TREBLE
BASS
PULL
15
CUT / MASTER
FT
SW
5W
Seite 13
25W
15
5W
GAIN
TREBLE
BASS
MASTER
TransAtlantic TA-15
Tube Replacement
V4
V5
4 x 12AX7
2x
EL 84
V3
V2
REAR OF CHASSIS
V1
FRONT OF CHASSIS
BEFORE CHANGING TUBES FLIP POWER SWITCH TO OFF
V6
5 Watts = V6
15 Watts = V5, V6
25 Watts = V5, V6
Power Tubes
To maintain warranty use Mesa/Boogie tubes when replacement is necessary
1317 Ross Street • Petaluma, California 94954 • (707) 778-6565
Preamp Tubes
- Input Stage for Ch2
- 2nd Gain Stage for Ch2
V1A&B - Parallel Input Stages for Ch1
V2A
V2B
V3A&B - Tone Control Driver for Ch’s1&2
V4A&B - Driver/Phase Inverter
Seite 14
590792
TREBLE
TUBE GUIDE
4 x 12AX7
2 x EL 84
ALL FRONT PANEL KNOBS
PT# 000000
VOLUME
590155
FRONT PANEL: TransAtlantic TA-15
INPUT
FT SW
JACK x 2
pt# 619112
2A
SLO
BLO
A.C. RECEPTACLE
pt# 613714
120 V~
60 Hz
2A
REAR PANEL: TransAtlantic TA-15
FUSE
FUSE
CAUTION:
Unplug power
before replacing
fuse
DOM-FUSE pt#
790200
HOLDER pt#
790347
EXP-FUSE pt#
795101
HOLDER pt#
790346
590739
BASS
CAUTION!
15
5W
FT
SW
HI 1
15
®
590738
590792
MASTER
590792
™
-15
590792
BASS
8 OHM
ON
POWER
STANDBY
ON
SWITCH x 2
pt# 600626
4 OHM
SPEAKERS
TREBLE
RED LED
pt# 394201
WARNING!
HANDBUILT IN PETALUMA, CA
PATENTED
6,621,907
7,173,488
7,602,927
GAIN
SWITCH
pt# 607233
TWEED
HI 2
25W
5W
SWITCH x 3
pt# 607233
25W
TOP BST
NORMAL
SWITCH
pt# 607231
590750
PULL
CUT / MASTER
RED LED
pt# 394201
TA-15
TRANSATLANTIC
CAUTION: CHASSIS SURFACE MAY BE HOT!
ALL TUBE AMPLIFIER
JACK x 2
pt# 619112
Seite 15
Vertrieb für Deutschland & Österreich
Roland Meinl GmbH & Co.KG • Musik-Meinl-Straße 1 • 91468 Gutenstetten
Tel.: 09161/788-310 • Fax.: 09161/788-300 • email: info@headliner.de • web: meinldistribution.com
20100528 RT