GRAPHIC EQUALIZER
OPERATING MANUAL
MANUEL D’UTILISATION
BEDIENUNGSHANDBUCH
INPUT LEVEL
+10
-∞
L
YDG2030
R
CLIP
-6
-12
-18
-24
-30
-36
-42
MEMORY
GRAPHIC
EQUALIZER
R
L
0
F
G
STORE
NOTCH
MEMORY
1
2
POWER
Q
3
4
HPF
LPF
DISPLAY
FLAT
UTILITY
L
R
BYPASS
RECALL
ON
OFF
FCC INFORMATION (U.S.A.)
CANADA
1. IMPORTANT NOTICE: DO NOT MODIFY THIS UNIT!
This product, when installed as indicated in the instructions
contained in this manual, meets FCC requirements.
Modifications not expressly approved by Yamaha may void your
authority, granted by the FCC, to use the product.
This digital apparatus does not exceed the “Class B” limits for radio
noise emissions from digital apparatus set out in the Radio
Interference Regulation of the Canadian Department of
Communications.
2. IMPORTANT: When connecting this product to accessories
and/or another product use only high quality shielded cables.
Cable/s supplied with this product MUST be used. Follow all
installation instructions. Failure to follow instructions could void
your FCC authorization to use this product in the USA.
Le présent appareil numérique n’émet pas de bruits radioélectriques dépassant les limites applicables aux appareils
numériques de la “Classe B” prescrites dans le Règlement sur le
brouillage radioélectrique édicté par le Ministère Des
Communications du Canada.
3. NOTE: This product has been tested and found to comply with
the requirements listed in FCC Regulations, Part 15 for Class
“B” digital devices. Compliance with these requirements
provides a reasonable level of assurance that your use of this
product in a residential environment will not result in harmful
interference with other electronic devices. This equipment
generates/uses radio frequencies and, if not installed and used
according to the instructions found in the users manual, may
cause interference harmful to the operation of other electronic
devices. Compliance with FCC regulations does not guarantee
that interference will not occur in all installations. If this product
is found to be the source of interference, which can be
determined by turning the unit “OFF” and “ON”, please try to
eliminate the problem by using one of the following measures:
Relocate either this product or the device that is being affected
by the interference.
Utilize power outlets that are on different branch (circuit breaker
or fuse) circuits or install AC line filter/s.
In the case of radio or TV interference, relocate/reorient the
antenna. If the antenna lead-in is 300 ohm ribbon lead, change
the lead-in to co-axial type cable.
If these corrective measures do not produce satisfactory
results, please contact the local retailer authorized to distribute
this type of product. If you can not locate the appropriate
retailer, please contact Yamaha Corporation of America,
Electronic Service Division, 6600 Orangethorpe Ave, Buena
Park, CA 90620
*This applies only to products distributed by YAMAHA CANADA
MUSIC LTD.
IMPORTANT NOTICE FOR THE UNITED KINGDOM
Connecting the Plug and Cord
WARNING: THIS APPARATUS MUST BE EARTHED
IMPORTANT: The wires in this mains lead are coloured in accordance with the following code:
GREEN-AND-YELLOW
BLUE
BROWN
:
:
:
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may
not correspond with the coloured markings identifying the
terminals in your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured GREEN-AND-YELLOW must be
connected to the terminal in the plug which is marked by the letter
E or by the safety earth symbol
or coloured GREEN or
GREEN-AND-YELLOW.
The wire which is coloured BLUE must be connected to the
terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the
terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
*This applies only to products distributed by YAMAHA CORPORATION
OF AMERICA
ADVARSEL!
Lithiumbatteri-Eksplosionsfare ved fejlagtig handtering. Udskiftning ma kun ske med batteri af samme fabrikat og type. Lever det
brugte batteri tilbage til leverandoren.
VARNING
Explosionsfara vid felaktigt batteribyte. Anvand samma batterityp
eller en ekvivalent typ som rekommenderas av apparattillverkaren.
Kassera anvant batteri enligt fabrikantes instruktion.
VAROITUS
Paristo voi rajahtaa, jos se on virheellisesti asennettu. Vaihda
paristo ainoastaan laitevalmistajan suosittelemaan tyyppiin. Havita
kaytetty paristo valmistajan ohjeiden mukaisesti.
YDG2030
EARTH
NEUTRAL
LIVE
BEDIENUNGSHANDBUCH
Bescheinigung des Importeurs
Hiermit wird bescheinigt, daß der/die/das
DIGITAL GRAPHIC EQUALIZER Typ: YDG2030
(Gerät, Typ, Bezeichnung)
in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der
VERFÜGUNG 1046/84
(Amtsblattverfügung)
funkentstört ist.
Der Deutschen Bundespost wurde das Inverkehrbringen dieses
Gerätes angezeigt und die Berechtigung zur Überprüfung der
Serie auf Einhaltung der Bestimmungen eingeräumt.
Yamaha Europa GmbH
Name des Importeurs
YDG2030
Deutsch
GRAPHIC EQUALIZER
45 – Inhalt –
Inhalt
Willkommen zum YDG2030 ...................................................................................................46
Vorsichtsmaßnahmen ...............................................................................................................47
Bedienungspanel .......................................................................................................................48
Rückseite ....................................................................................................................................49
EQ-Programme ..........................................................................................................................50
Speicherplätze des YDG2030 .................................................................................................50
Abrufen von EQ-Programmen.................................................................................................50
Speichern eines EQ-Programms ..............................................................................................50
Datenschutz............................................................................................................................50
Display-Anzeigemodi ...............................................................................................................51
[DISPLAY]-Taste ........................................................................................................................51
Kanaltasten [L/<] und [R/>] .......................................................................................................51
Gleichzeitiges Editieren beider Stereokanäle ..........................................................................51
NOTCH-Filter-, HPF- und LPF-Anzeigen.................................................................................52
UTILITY – Dienstprogrammfunktionen ..................................................................................53
SYSTEM-SETUP-Funktion ........................................................................................................53
TITLE EDIT – Titeleditierfunktion............................................................................................53
BULK DUMP – Blockdatenübertragungsfunktion....................................................................54
Y-485-NETWORK-Funktion ....................................................................................................54
Y-485-COMM.-I/O-Funktion ..................................................................................................55
PARAMETER COPY – Parameterkopierfunktion......................................................................55
SOFTWARE PROTECT – Datenschutzfunktion........................................................................55
MIDI-CONTROL-Funktion......................................................................................................56
DELAY-DISPLAY-Funktion ......................................................................................................56
LEHRGANG ...............................................................................................................................57
Wählen eines Speicherplatzes.................................................................................................57
Equalizer-Initialisierung ..........................................................................................................57
Equalizer-Eichung: 6 dB oder 12 dB........................................................................................57
Verbinden der Stereokanäle L und R.......................................................................................58
Graphic-Equalizer-Einstellungen .............................................................................................58
SWEEP-Equalizer-Einstellungen...............................................................................................59
Beispiel I: Rückkopplung eliminieren.......................................................................................59
Beispiel II: Frequenzverlauf eines PA-Systems korrigieren..........................................................60
Arbeiten mit den HPF, LPF und NOTCH-Filtern .....................................................................60
I. Ein- und Ausschalten der einzelnen Filter .............................................................................60
II. Filter im grafischen Display editieren ..................................................................................61
III. Filter im numerischen Display editieren .............................................................................61
Eingangspegel, Dämpfung und Delay einstellen......................................................................62
I. Eingangspegel und Dämpfung ..............................................................................................62
II. Delay ..............................................................................................................................62
Technische Daten......................................................................................................................63
MIDI-Implementation-Chart ....................................................................................................65
User-Programme .......................................................................................................................66
Program-Change-Tabelle ..........................................................................................................67
Blockdiagramm .........................................................................................................................68
Abmessungen .............................................................................................................................69
YDG2030
46 – Willkommen zum YDG2030 –
Willkommen zum YDG2030
Der neue Digital Graphic Equalizer YDG2030 basiert auf Yamahas fortschrittlichstem
digitalen Signalprozessor (DSP) und ist ein extrem präzises und stabiles Klangregelwerk.
Der YDG2030 ist ein 30bandiger grafischer Stereo-Digitalequalizer mit einem Tief- und
einem Hochpaßfilter (LPF u. HPF) sowie 4 Sperrpaßfiltern (Notch-Filter), mit denen
bestimmte Frequenzen gezielt “beschnitten” werden können. Die Intensität der Anhebungen und Absenkungen ist außerdem auf 6 oder 12 dB einstellbar.
Wenn Sie die Arbeit mit konventionellen analogen grafischen Equalizern mit Flachbahnschiebereglern gewöhnt sind, werden Sie den Umgang mit dem YDG2030 als besonders einfach empfinden. Den richtigen “Schieber” wählen und “betätigen” sind hier einfache
Handgriffe, die über Drehgeber am Bedienungspanel erfolgen und auf dem Multi-Funktions-Flüssigkristall-Display (LCD) optisch verfolgt werden können. Die Filterparameter können nach Belieben grafisch oder numerisch angezeigt werden.
Einer der deutlichsten Vorteile der digitalen Equalizer von Yamaha (ganz zu schweigen von
ihrem 20-Bit-Sound) liegt in deren Fähigkeit, Einstellungen als Programme abspeichern und
im Handumdrehen wieder abrufen zu können. Der YDG2030 kann bis zu 40 verschiedene
solcher EQ-Programme speichern. Damit bleiben Ihnen, wenn das Gerät an anderem Ort
oder unter anderen Umständen eingesetzt wird, komplette Neueinstellungen erspart.
Auch den anspruchsvollsten Musik-Profi werden die Schnittstellen des YDG2030 zur Steuerung über MIDI und dem neuen Y-485-Format beglücken. Daraus ergeben sich nämlich
schnellstmögliche Systemkonfigurationen, ohne etwa erst einen MIDI-Übertragungskanal
für Programmwechsel bereitstellen zu müssen.
Vor der Inbetriebnahme des Geräts empfiehlt sich ein gründliches Durchlesen dieser Bedienungsanleitung, damit Sie die fortschrittlichen Vorteile Ihres neuen Equalizers kennen- und
meistern lernen.
YDG2030
47 – Vorsichtsmaßnahmen
Vorsichtsmaßnahmen
Warnung
Achtung
1. Verbinden Sie das Netzkabel dieses Gerätes ausschließlich mit einer Netzsteckdose, die den
Angaben in dieser Bedienungsanleitung entspricht. Tun Sie das nicht, so besteht Brandgefahr.
2. Vermeiden Sie, daß Wasser oder andere Flüssigkeiten in das Geräteinnere gelangen. Dann
besteht nämlich Schlag- oder Brandgefahr.
3. Stellen Sie keine schweren Gegenstände (also
auch nicht dieses Gerät) auf das Netzkabel. Ein
beschädigtes Netzkabel kann nämlich einen
Stromschlag oder einen Brand verursachen. Auch
wenn das Netzkabel unter dem Teppich verlegt
wird, dürfen Sie keine schweren Gegenstände
darauf stellen.
4. Stellen Sie keine Behälter mit Flüssigkeiten bzw.
legen Sie keine kleinen Metallgegenstände auf
das Gerät. Wenn diese nämlich in das Geräteinnere gelangen, besteht Brand- oder Schlaggefahr.
5. Öffnen Sie niemals die Haube dieses Gerätes, um
sich nicht unnötig einem Stromschlag auszusetzen. Wenn Sie vermuten, daß das Gerät nachgesehen, gewartet oder repariert werden muß,
wenden Sie sich bitte an Ihren Händler.
6. Dieses Gerät darf vom Anwender nicht modifiziert werden. Dabei bestehen nämlich Brand- und
Schlaggefahr.
7. Im Falle eines Gewitters sollten Sie das Gerät so
schnell wie möglich ausschalten und den Netzanschluß lösen.
Wenn die Möglichkeit eines Blitzeinschlages
besteht, dürfen Sie auf keinen Fall das Netzkabel
berühren, solange es noch an die Steckdose angeschlossen ist. Sonst besteht Stromschlaggefahr.
8. Wenn das Netzkabel beschädigt ist (d.h. wenn
eine Ader blank liegt), bitten Sie ihren Händler
um ein neues. Bei Verwendung dieses Gerätes mit
einem beschädigten Netzkabel bestehen Brandund Schlaggefahr.
9. Wenn Ihnen etwas Abnormales auffällt, z.B.
Rauch, starker Geruch oder Brummen bzw. wenn
ein Fremdkörper oder eine Flüssigkeit in das
Geräteinnere gelangt, müssen Sie es sofort ausschalten und den Netzanschluß lösen. Reichen Sie
das Gerät anschließend zur Reparatur ein. Verwenden Sie es auf keinen Fall weiter, weil dann
Brand- und Schlaggefahr bestehen.
10. Wenn das Gerät hinfällt bzw. wenn das Gehäuse
sichtbare Schäden aufweist, müssen Sie es sofort
ausschalten, den Netzanschluß lösen und sich an
Ihren Händler wenden. Bei Nichtbeachtung dieses Hinweises bestehen Brand- und Schlaggefahr.
1. Stellen Sie das Gerät niemals an einen der folgenden Orte:
Orte, wo Öl verspritzt wird bzw. wo es zu starker Kondensbildung kommt, z.B. in der Nähe
eines Herdes, Luftbefeuchtigers usw.
Übermäßig heiße Orte, z.B. in einem Auto, dessen Fenster geschlossen sind oder Orte, die
direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind.
Übermäßig feuchte oder staubige Orte.
2. Legen Sie das Netzkabel niemals in die Nähe
eines Heizkörpers. Sonst kann es nämlich schmelzen, so daß Brand und Schlaggefahr bestehen.
3. Ziehen Sie beim Lösen des Netzanschlusses
immer am Stecker und niemals am Netzkabel.
Sonst können nämlich die Adern reißen, so daß
Brand- oder Schlaggefahr besteht.
Berühren Sie das Netzkabel niemals mit feuchten
Händen. Sonst besteht nämlich Schlaggefahr.
4. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie einen
Boxenständer und Boxenbügel verwenden.
5. Vor dem Transport dieses Gerätes müssen Sie es
ausschalten, den Netzanschluß lösen und alle
Anschlußkabel entfernen. Beschädigte Kabel können zu Brand- oder Schlaggefahr führen.
6. Schalten Sie alle Musikinstrumente, Audiogeräte
und Boxen aus, bevor Sie sie an dieses Gerät
anschließen. Verwenden Sie ausschließlich geeignete Anschlußkabel und befolgen Sie die
Anschlußhinweise.
Stellen Sie die Lautstärke vor Einschalten dieses
Gerätes auf den Mindestwert. Bei plötzlichem
Einsetzen sehr lauter Signale könnte nämlich Ihr
Gehör beschädigt werden.
7. Geben Sie niemals über einen längeren Zeitraum
verzerrte Signale aus. Das kann nämlich zu einer
Erhitzung der Lautsprecher und zu Brand führen.
8. Wenn Sie dieses Gerät längere Zeit nicht verwenden möchten, z.B. weil Sie in Urlaub fahren, lösen
Sie am besten den Netzanschluß. Sonst besteht
nämlich Brandgefahr.
9. Um zu vermeiden, daß Sie beim Reinigen des
Gerätes einen Stromschlag bekommen, sollten Sie
vorher den Netzanschluß lösen.
10. Das Geräteinnere sollte in regelmäßigen Zeitabständen gereinigt werden. Bei starker Staubansammlung kann es nämlich zu Funktionsfehlern
kommen, die eventuell zu Brandgefahr führen
können. Überlassen Sie die Reinigung Ihrem
Händler.
Speicherschutzbatterie
Dieses Gerät verwendet eine langlebige Lithium-Batterie zur Sicherung der Zwischen- und Anwenderspeicherinhalte auch in ausgeschaltetem Zustand. Unter normalen Bedingungen sollte die Batterie ca. 5
Jahre halten. Sobald die Batteriespannung auf ein gewisses Minimum abgesunken ist, erscheint beim Einschalten die Meldung “***WARNING*** LOW BATTERY” (Achtung – Batterie schwach) auf dem Display.
In diesem Fall die Batterie durch eine autorisierte Yamaha-Kundendienststelle austauschen lassen. Versuchen Sie nicht, die Batterie selbst zu erneuern!
YDG2030
48 – Bedienungspanel
Bedienungspanel
2
1
3
INPUT LEVEL
+10
-∞
L
CLIP
-6
-12
-18
-24
-30
-36
-42
F
G
1
2
POWER
Q
STORE
NOTCH
8 9 :
MEMORY
GRAPHIC
EQUALIZER
R
L
0
7
5
4
3
4
HPF
MEMORY
LPF
DISPLAY
FLAT
UTILITY
L
R
BYPASS
RECALL
ON
R
6
A
OFF
B
Bedienelemente auf der Vorderseite (v. l. n. r.):
1 INPUT-LEVEL-Regler: Mit diesen zwei konzentrischen Drehreglern (Innenregler = linker
Kanal) wird der Eingangssignalpegel eingestellt.
2 Pegelanzeigen L und R: Diese beiden LED-Anzeigen befinden sich im Signalweg hinter
den A/D-Wandlern, d. h. daß die Übersteuerungsanzeigen “CLIP” eine digitale Verzerrung signalisieren. Die Eingangspegel sollten folglich immer so eingestellt werden, daß
die “CLIP”-LEDs nicht aufleuchten.
3 MEMORY-Anzeigefeld: Die 2stellige LED-Anzeige zeigt den aktuellen Speicherplatz an.
4 Display: Das 56x128-Pixel-LC-Display stellt die aktuellen Equalizer-Einstellungen grafisch und/oder numerisch dar und dient auch zur Anzeige anderer Einstellungen, die
über die Bedienelemente editierbar sind.
5 Drehgeber F, G u. Q: Die Drehregler F, G u. Q dienen vornehmlich zum Einstellen der
Frequenz, der Intensität (Gain) und der Bandbreite (Q-Faktor). Sie können aber auch
zum Editieren von Dienstprogramm-Einstellungen dienen.
6 NOTCH-, HPF-, LPF-Tasten und -Anzeigen: Die Tasten dienen beim Erstellen o. Editieren
einzelner EQ-Programme zum Aktivieren und Desaktivieren der entsprechenden Filter
(Sperr-, Hoch- u. Tiefpaß). Dabei leuchten die entsprechenden Anzeigen jeweils auf.
7 MEMORY-Tasten: Die Speichertasten [STORE], [RECALL], [^] u. [%] dienen zum Ablegen
und Abrufen von EQ-Programmen (Einstellungen) in den 40 Speicherplätzen.
8 DISPLAY-Taste: Drücken dieser Taste schaltet zwischen den verschiedenen Display-Seiten (d. h. Anzeigemodi) um – grafischer Equalizer, Sweep-Equalizer, Filter usw.
9 FLAT-Taste: Drücken dieser “Rückstelltaste” linearisiert die aktuellen Equalizer-Einstellungen. Die Filter (Notch-, HPF und LPF) sind davon nicht betroffen.
0 UTILITY-Taste: Drücken der Dienstprogrammtaste ruft einzelne Display-Fenster auf, in
denen Sie verschiedene Systemparameter (Funktionen) einstellen können.
A Tasten [L/<] und [R/>]: Mit diesen Kanaltasten können Sie den Stereokanal (L bzw. R)
wählen, dessen Einstellungen Sie separat editieren möchten. Durch Gedrückthalten
einer dieser Tasten und gleichzeitiges Drücken der anderen können die EQ-Einstellungen beider Stereokanäle gleichzeitig editiert werden.
B BYPASS-Taste: Drücken dieser Umgehungstaste schleift das Signal unbeeinflußt durch,
so daß dem Ausgang das trockene Signal anliegt.
YDG2030
49 – Rückseite
Rückseite
1
2
Y-485
OUTPUT
MIDI
THRU
OUT
4
3
IN
R
-20dB
INPUT
R
L
+4dB
-20dB
L
+4dB
5
1 Y-485: Über diese Zweiweg-XLR-Buchsen kann der YDG2030 in ein nach Y-485-Standard gesteuertes Netzwerk integriert werden. Den Buchsen liegen keine Audiosignale
an. Bei Y-485-Anschlüssen können beide Buchsen als Ein- und Ausgang fungieren.
Verwenden Sie für den Anschluß an ein anderes Peripheriegerät bitte ein Digital-Audiokabel (abgeschirmtes kabel mit einer Impedanz zwischen 90 und 120 Ω für die stationäre
Datenübertragung).
Die Verwendung eines normalen Analog-Audiokabels (Impedanz zwischen 40 und 50 Ω
für die stationäre Datenübertragung) kann Probleme wie z.B. Signalreflektionen aufgrund ungleicher Impedanzwerte und Übertragungswellenstörungen verursachen.
Besonders lange Kabel oder Multikabel von über 10 Meter erzeugen Übertragungswellen störungen.
Falls das Kabel länger als 100 Meter ist, sollte es mit einem der Impedanz des Kabels entsprechenden Widerstand abgeschlossen werden. (Schließen Sie einen Widerstand von
ca. 100 Ω zwischen Stift 2 und Stift 3 an.)
2 MIDI IN, OUT und THRU: Diese DIN-Anschlüsse stellen die MIDI-Schnittstelle dar.
Über die IN-Buchse werden MIDI-Daten empfangen, über die THRU-Buchse werden an
die IN-Buchse gesendete Informationen durchgeschleift, und die OUT-Buchse sendet
vom YDG2030 ausgehende Daten.
3 OUTPUT (L, R): Diese erdfrei-symmetrischen XLR-Buchsen geben das Ausgangssignal
des YDG2030 ab.
4 INPUT (L, R): An diesen erdfrei-symmetrischen XLR-Buchsen wird das Eingangssignal
eingespeist.
5 -20 dB / +4 dB-Pegelwahlschalter: Der Nennpegel der Ein- und der Ausgänge kann
wahlweise auf +4 dB oder -20 dB eingestellt werden. Passen Sie die Ein- und Ausgangspegel der angeschlossenen Geräte entsprechend den technischen Daten aneinander an.
YDG2030
50 – EQ-Programme
EQ-Programme
Speicherplätze des YDG2030
Der YDG2030 bietet 40 Speicherplätze für Anwender-Programme, d. h. Sie können häufig
benutzte Equalizer-Einstellungen im Anwenderspeicher ablegen und jederzeit für den Wiedergebrauch abrufen. Übrigens können diese EQ-Programme über die Anschlüsse MIDI od.
Y-485 auf Massendatenspeicher (MIDI-File-Systeme oder Computer) übertragen werden.
Abrufen von EQ-Programmen
Der Speichername (PGM) eines abzurufenden EQ-Programms kann im DISPLAY-Modus
mit den MEMORY-Tasten [^] und [%] ausgewählt werden. Der im UTILITY-Modus eingegebene Name (Titel) wird in der Display-Mitte angezeigt; dabei blinkt die entsprechende Speichernummer im MEMORY-Anzeigefeld.
Drücken Sie die Taste [RECALL].
Wenn Sie die davor angezeigten Einstellungen nicht editiert hatten, erscheint das neue Programm sofort.
Falls Sie jedoch die davor angezeigten Einstellungen editiert hatten, ohne sie zu speichern,
blinkt die Nachricht “RECALL OK?” (Abrufen OK?) in der Display-Mitte. (Solange diese
Nachricht blinkt, können Sie immer noch anhand der MEMORY-Tasten [^] u. [%] ein anderes
abzurufendes Programm wählen.) Wenn Sie Ihr Editing aufgeben und ein neues Programm
abrufen möchten, drücken Sie erneut die Taste [RECALL]. Daraufhin hört die Speichernummer im MEMORY-Anzeigefeld auf zu blinken, und die neuen EQ-Einstellungen werden
angezeigt. Falls Sie nicht das gewünschte Programm abgerufen oder die [RECALL]-Taste versehentlich gedrückt haben (d. h. kein neues Programm abrufen und Ihr vorheriges Editing
nicht aufgeben möchten), drücken Sie eine beliebige Taste außer [RECALL].
Beachten Sie, daß die angezeigte EQ-Kurve sich nur auf den linken bzw. rechten Stereokanal
bezieht, je nachdem, ob die LED in der Taste [L/<] oder [R/>] leuchtet.
Speichern eines EQ-Programms
Wenn Sie Einstellungen vorgenommen oder editiert haben, wählen Sie im DISPLAY-Modus
mit den MEMORY-Tasten [^] und [%] den Speicherplatz, in dem Sie das Programm ablegen
möchten. Dieser Schritt entfällt, wenn Sie ein editiertes Programm im aktuellen Speicherplatz ablegen wollen (etwa um die alte Version eines Programms durch seine neue, editierte
Version zu ersetzen). Beim Durchlaufen der einzelnen Programm-Speicherplätze erscheint
der jeweilige Speichername (Programmtitel) in der Display-Mitte.
Sobald der gewünschte Speicherplatz gewählt ist, drücken Sie die Speichertaste [STORE], um
die aktuellen Einstellungen dort abzulegen. Die Meldung “STORE OK?” (Speichern OK?)
erscheint in der Display-Mitte. Bestätigen Sie den Speichervorgang durch erneutes Drücken
der [STORE]-Taste bzw. machen Sie ihn durch Drücken einer anderen Taste rückgängig.
Datenschutz
Durch Aktivieren der UTILITY-Funktion “SOFTWARE PROTECT” (siehe Seite 55) können
Sie existierende EQ-Programme vor versehentlichem Löschen oder Editieren schützen. Ist
diese Datenschutzfunktion eingeschaltet, wird jeglicher Versuch, Einstellungen gemäß den
hiervor beschriebenen Vorgängen abzurufen bzw. zu speichern oder zu editieren, die Meldung “ERR ** NOW PROTECT” (Fehler – Datenschutz) hervorrufen. Zur Warnung blinken
zusätzlich die LEDs im Speicheranzeigefeld. Drücken Sie eine beliebige Taste, um die Fehlermeldung im Display und das Blinken der MEMORY-LEDs zu beseitigen.
YDG2030
51 – Display-Anzeigemodi – [DISPLAY]-Taste
Display-Anzeigemodi
[DISPLAY]-Taste
Das große LC-Display des YDG2030 bietet verschiedene Möglichkeiten zum Anzeigen und
Editieren von Einstellungen. Durch Drücken der [DISPLAY]-Taste kann zwischen verschiedenen Display-Fenstern umgeschaltet werden. Bei jedem Druck auf die Taste [DISPLAY] wechselt die Anzeige in folgender Reihenfolge in einen anderen Modus über:
Grafischer
Equalizer
[DISPLAY]
SWEEPEqualizer
Filter,
grafisch
Filter,
numerisch
Delay /
Dämpfung
ANMERKUNG:
Beachten Sie, daß jeweils nur einer der beiden Stereokanäle angezeigt werden kann.
Beschreibung der einzelnen Anzeigemodi
Graphic Equalizer:
SWEEP-Equalizer:
Filter, grafisch:
Filter, numerisch:
Delay / Dämpfung:
vollwertige grafische EQ-Kurve
grafische EQ-Kurve mit verstellbarer "Sweep"-Frequenz
(seitlich verschiebbare Senkrechte)
grafische Darstellung der NOTCH-Filter, HPF und LPF
numerische Darstellung der NOTCH-Filter, HPF und LPF
numerische Darstellung der Parameter Delay und Dämpfunng
Kanaltasten [L/<] und [R/>]
Jedes der obigen Display-Fenster bezieht sich jeweils nur auf die Einstellungen des linken
bzw. rechten Stereokanals. Durch Drücken der Taste [L/<] bzw. [R/>] wird der entsprechende
Kanal angewählt. Dabei leuchtet die LED der entsprechenden Taste, und der Buchstabe R
bzw. L erscheint oben links im Display.
Gleichzeitiges Editieren beider Stereokanäle
Um die beiden Stereokanäle L u. R gleichzeitig bearbeiten zu können, müssen sie verbunden (“gelinkt”) werden. Daraus ergibt sich, daß Änderungen der Einstellungen auf einem
Kanal gleichzeitig auch auf dem anderen Kanal stattfinden. Bereits bestehende Parametereinstellungen werden dabei jedoch nicht von einem auf den anderen Kanal übertragen.
Zum Verbinden der beiden Stereokanäle eine der beiden Kanaltasten ([L/<] oder [R/>])
gedrückt halten und dabei die andere Taste drücken. Da das Display nur die Einstellungen
eines Kanals anzeigen kann, werden nur die Einstellungen des Kanals angezeigt, dessen
Taste zuerst gedrückt wurde; die entsprechende Tasten-LED leuchtet. Die Einstellungen des
anderen Kanals werden nicht angezeigt, und die entsprechende Tasten-LED blinkt.
YDG2030
52 – Display-Anzeigemodi – NOTCH-Filter-, HPF- und LPF-Anzeigen
NOTCH-Filter-, HPF- und LPF-Anzeigen
NOTCH
1
2
3
4
HPF
LPF
Die roten LEDs über den Filtertasten leuchten auf, sobald das entsprechende Filter durch
Tastendruck aktiviert wird.
Um ein Filter ein- oder ausschalten zu können, muß es bereits angewählt sein. Wenn nicht
bereits der Name des gewünschten Filters (im grafischen Filter-Anzeigemodus) oben links
auf dem Display angezeigt ist oder (im numerischen Filter-Anzeigemodus) hervorgehoben
am linken Display-Rand angezeigt ist, muß die Filtertaste zweimal gedrückt werden – einmal, um das Filter erst anzuwählen, und ein zweites Mal, um es dann ein/ausschalten zu
können. Falls ein Filter bereits angewählt ist, reicht ein einziger Tastendruck, um es ein/auszuschalten.
Anders gesagt: Wenn (in einem der beiden Filter-Anzeigemodi) ein Filter bereits angewählt
ist, läßt es sich mit einem Tastendruck, wenn es noch nicht angewählt ist, mit zwei Tastendrucken aktivieren bzw. desaktivieren.
Beachten Sie außerdem, daß Filter stets mit einem einzigen Tastendruck ein/ausgeschaltet
werden können, wenn nicht eines der beiden Filter-Anzeigemodi benutzt wird, sondern
eines der drei anderen – Graphic EQ, SWEEP-EQ oder Delay/Dämpfung).
YDG2030
53 – UTILITY – Dienstprogrammfunktionen – SYSTEM-SETUP-Funktion
UTILITY – Dienstprogrammfunktionen
Die Taste [UTILITY] dient dazu, die einzelnen Funktionen des Dienstprogramms aufzurufen.
Bei jedem Druck wechseln die Display-Fenster gemäß unterer Abbildung. Die Tasten [%]
und [%] erfüllen im UTILITY-Modus dieselbe Aufgabe (mit der Ausnahme, daß die Equalizer-Anzeige übersprungen wird):
Während der Anzeige dieser Displays leuchtet die[UTILITY] -LED.
SYSTEM SET UP
TITLE EDIT
BULK DUMP
Y-485 NETWORK
EqualizerDisplay-Anzeige
Y-485 COMM. I/O
DELAY DISPLAY
MIDI CONTROL
SOFTWARE PROTECT
PARAMETER COPY
ANMERKUNG:
Der UTILITY-Modus kann durch Drücken der Taste [DISPLAY] verlassen werden.
SYSTEM-SETUP-Funktion
EMPHASIS ist der einzige regelbare Parameter dieser Funktion. Emphasis ist ein wirksames
System zur Unterdrückung von Geräuschen im HF-Bereich, die bei der A/D-D/A-Wandlung entstehen. Allerdings verfälscht es ein wenig die Höhendynamik.
Dank seinem 20-Bit-A/D-D/A-Wandler ist die Dynamik des YDG2030 jedoch auch bei ausgeschalteter Emphasis sehr gut, so daß die Einstellung OFF in den meisten Fällen zutrifft.
Der EMPHASIS-Parameter wird mit dem Drehgeber F
ein- oder ausgeschaltet. (Beim Umschalten ist das Klicken
des Relais im Geräteinneren hörbar.)
TITLE EDIT – Titeleditierfunktion
Jedes erstellte EQ-Programm kann benannt (betitelt) und umgenannt werden. Dank dieser
Funktion können Einstellungen für einen gewissen Anwendungsbereich sinnvoller unter
einer Benennung (wie z. B. MESSEHALLE) als nur mit einer Nummer gespeichert werden.
Die mit dieser UTILITY-Funktion eingegebenen Programmnamen erscheinen auf dem Display, wenn Sie im DISPLAY-Modus die Speicherplätze mit den Tasten [%] und [^] einsehen.
Wählen Sie die einzugebenden Zeichen (0-9, A-Z, a-z und
Satzzeichen) mit dem Drehgeber F, und benützen Sie die
Tasten [L/<] und [R/>] als Cursor. Mit der Taste [STORE] kann
bequem eine Leerstelle eingegeben werden.
YDG2030
54 – UTILITY – Dienstprogrammfunktionen – BULK DUMP – Blockdatenübertragungsfunktion
BULK DUMP – Blockdatenübertragungsfunktion
Die BULK-DUMP-Funktion weist drei Parameter auf:
OUT: Wählen Sie mit Drehgeber F zwischen den Blockdaten-Übertragungsformaten MIDI und Y-485.
ITEM: Wählen Sie mit Drehgeber G, welche Daten zu senden sind: der gesamte Speicherinhalt (ALL DATA), die
UTILITY-Funktionsparameter (SYSTEM), einzelne bzw.
alle gespeicherten EQ-Programme (MEMORY) oder einzelne bzw. alle Progam-Change-Bänke (BANK).
NO.: Unter ITEM MEMORY können Sie mit Drehgeber Q
den entsprechenden Speicherplatz (1–40) oder alle Speicherplätze (ALL) wählen.
Unter ITEM BANK können Sie mit Drehgeber Q die entsprechende Program-Change-Bank (A–D) oder alle Program-Change-Bänke (ALL) wählen.
ANMERKUNG:
Über MIDI können alle diese Daten auf MIDI-Datenarchivierungsgeräte (etwa MDF aber
auch Computer) oder im Y-485-Verbund über das YAMAHA-IFU485-Interface an einen
Computer übertragen werden.
Für den Empfang von Daten sind keine besonderen Einstellungen notwendig.
Y-485-NETWORK-Funktion
Das Y-485-Netzwerk ist (in Sachen Software-Adressierung) komplexer als das MIDI-System,
insofern als jedes Gerät im Verbundeiner Gruppe angehört, innerhalb derer ihm eine Nummer zugeteilt wird. Die Y-485-NETWORK-Funktion weist drei Parameter auf:
ADDRESS: Legen Sie mit den Tasten [L/<] und [R/>] die
Empfangsadresse für die zu übermittelnden Einstellungen
fest: REMOTE (extern) oder LOCAL (intern). LOCAL
bezieht sich auf den YDG2030, REMOTE auf ein externes
Gerät, dem Daten gesendet werden sollen.
GROUP: Selektieren Sie mit Drehgeber F eine Gruppennummer zwischen 1 und 7 . Das Y-485-Format ermöglicht
nämlich Datenübertragungen zu mehreren in einer Gruppe
befindlichen Geräten. Unter ADDRESS REMOTE ist
GROUP zusätzlich auf den Wert “*” einstellbar, wodurch
die Daten allen Gruppen gesendet werden.
DEVICE: Selektieren Sie mit Drehgeber G die Nummer (1–
31) eines Geräts innerhalb einer Gruppe. Unter ADDRESS
REMOTE ist DEVICE zusätzlich auf den Wert “*” einstellbar, wodurch die Daten allen Geräten in einer Gruppe
gesendet werden.
RATE: Mit Drehgeber Q können Sie unter ADDRESS
LOCAL zwischen den Datenübertragungsraten 9600 und
38400 umschalten. (9600 ist die gewöhnliche Einstellung.)
Computer-Steuerung dieses und anderer Y-485-Geräte ist nur über das Hardware-Interface
IFU485 und entsprechender Computer-Software (QS-1) möglich. QS-1-Software existiert für
Macintosh- und IBM-kompatible Rechner. Mehr darüber erfahren Sie bei der Yamaha
GmbH oder durch Ihren Yamaha-Fachhändler.
YDG2030
55 – UTILITY – Dienstprogrammfunktionen – Y-485-COMM.-I/O-Funktion
Y-485-COMM.-I/O-Funktion
I/O ist der einzige regelbare Parameter dieser Funktion.
Wählen Sie mit Drehgeber F, welche Ein- und Ausgangsdaten bei Übertragungen im Y-485-Format berücksichtigt
werden sollen: OFF (keine), PGM CHANGE (nur ProgramChange-Befehle) und ALL (alle Daten).
ANMERKUNG:
Diese Parameter beeinflussen in keiner Weise die Datenübertragung über MIDI.
PARAMETER COPY – Parameterkopierfunktion
Diese Funktion ermöglicht zweierlei Kopiervorgänge: einerseits eine Equalizer-Initialisierung durch Kopieren eines “Modells” mit linearen Einstellungen in den Arbeitsspeicher
und andererseits das Kopieren von Stereokanaldaten.
FROM/TO: Wählen Sie zum Linearisieren der EQ-Einstellungen mit Drehgeber F zwischen den zwei Initialisierungsmodi für den grafischen 30-Band-Equalizer:
entweder “12dB MODE” (mit einer Intensität von ±12 dB)
oder “6dB MODE” (mit einer Intensität von ±6 dB). Das
gewählte “Modell” wird in den Arbeitsspeicher (EDIT
AREA) kopiert.
Für das Kopieren von Kanaldaten (L/R-DATA) können Sie
mit Drehgeber F weiter Quelle (FROM) und Ziel (TO) einstellen: von L nach R oder von R nach L.
ITEM: Wählen Sie für das Kopieren von Kanaldaten mit
Drehgeber G, welche Kanaldaten Sie von einem auf den
anderen Kanal kopieren möchten: ALL (alle), EQ (die Graphic-Equalizer-Einstellungen), FILTER (die Filter-Einstellungen) oder DLY/ATT (die Einstellungen der Parameter
Delay und Dämpfung).
Ob EQ-Modell- oder Kanalkopie, drücken Sie die Speichertaste [STORE], um den eigentlichen Kopiervorgang auszulösen. Wenn die hierunter beschriebene Datenschutzfunktion
nicht aktiviert ist, erscheint kurz die Meldung “** EXECUTING” (Kopiervorgang). Falls sie
aktiviert ist, lassen sich keine Einstellungen vornehmen und kopieren.
SOFTWARE PROTECT – Datenschutzfunktion
OPERATION ist der einzige regelbare Parameter dieser
Funktion. Stellen Sie mit Drehgeber F die Datenschutzfunktion ein (ON) oder aus (OFF). Bei eingeschalteter
Datenschutzfunktion werden MIDI- oder Y-485-Programmwechselbefehle ignoriert. Beim Versuch, Einstellungen zu kopieren, speichern oder editieren, wird die
Meldung “ERR ** NOW PROTECT” (Fehler – Datenschutz)
auf dem Display angezeigt.
YDG2030
56 – UTILITY – Dienstprogrammfunktionen – MIDI-CONTROL-Funktion
MIDI-CONTROL-Funktion
Der YDG2030 reagiert auf MIDI-Program-Change-Befehle eines Master-Keyboards, Sequenzers o. a. Geräts. Programmwechselbefehle dienen dazu, die unterschiedlich interpretierten Programmnummern zweier Geräte aufeinander abzustimmen, damit z. B. Program-Change-Befehl
“2” Speicherplatz “40” anwählt.
BANK: Wählen Sie mit den Tasten [L/<] und [R/>] eine der
vier zu editierenden Program-Change-Bänke (A–D). Die
angezeigte Bank bleibt nach Verlassen des UTILITY-Modus
aktuell.
CH: Wählen Sie mit Drehgeber F den MIDI-Kanal, über
den die Program-Change-Bank angesteuert werden soll:
OFF, 1–16 oder OMNI.
PGM: Wählen Sie mit Drehgeber G die zu erkennende Program-Change-Nummer.
MEM: Wählen Sie mit Drehgeber Q den Speicherplatz, der
bei Empfang des im vorigen Schritt festgelegten ProgramChange-Befehls abzurufen ist.
ANMERKUNG:
Die aktuelle Program-Change-Bank ist auch durch Y-485-Program-Change-Befehle
ansprechbar.
DELAY-DISPLAY-Funktion
UNIT ist der einzige regelbare Parameter dieser Funktion. Für Anwendungen im PA-Bereich ist der DelayEffekt, d. h. die Verzögerung eines oder beider Stereokanäle oft unabdinglich, beispielsweise um Phasenverschiebungen
zwischen
verschiedenartig
aufgestellten
Lautsprechern auszugleichen.
Wählen Sie mit Drehgeber F die gewünschte oder
gewohnte Maßeinheit für die Einstellung des Delay-Parameters: FEET (Zoll), METER oder SECOND. Der Verzögerungseffekt entspricht entweder einer (in Zoll oder Meter
ausgedrückten) Distanz oder einer (in Millisekunden ausgedrückten) Zeit.
YDG2030
57 – LEHRGANG – Wählen eines Speicherplatzes
LEHRGANG
Dieser Lehrgang sollte Ihnen die nötigen Techniken zum Einstellen aller Parameter des
YDG2030 übermitteln: vom Graphic Equalizer und den Filtern zu Delay und Dämpfung.
Wählen eines Speicherplatzes
Ob es darum geht, die Einstellungen eines gespeicherten Programms zu editieren oder ein
neu erstelltes Programm zu speichern, in jedem Fall muß zuerst ein Speicherplatz selektiert
werden.
1. Stellen Sie sicher, daß der DISPLAY-Modus aktiv ist.
(Die LED der Taste [UTILITY] darf nicht leuchten. Durch
Drücken der Taste [DISPLAY] kann der UTILITY-Modus
verlassen werden.)
2. Wählen Sie mit den MEMORY-Tasten [^] und [%] den
gewünschten Speicherplatz: bei jedem Druck wechseln
die Nummer im MEMORY-Anzeigefeld sowie der entsprechende Programmname im Display. Drücken Sie
einmal auf die Abruftaste [RECALL]. Falls Sie die davor
angezeigten Einstellungen editiert aber nicht gespeichert hatten, erscheint die Warnmeldung “RECALL
OK?” (Abrufen OK?) auf dem Display. Nach erneutem
Druck auf die Taste [RECALL] werden die neuen Einstellungen angezeigt.
3. Falls die Fehlermeldung “ERR ** NOW PROTECT” auf
dem Display erscheint, ist die UTILITY-Datenschutzfunktion SOFTWARE PROTECT aktiv. (Vgl. entsprechenden Abschnitt.)
Equalizer-Initialisierung
Es stehen zwei bequeme Methoden zur Verfügung, um den YDG2030 zu initialisieren. Mit
der Taste [FLAT] werden nur die Graphic-Equalizer-Einstellungen eines Programms linearisiert, mit der UTILITY-Funktion PARAMETER COPY (vgl. entsprechenden Abschnitt) wird
hingegen das gesamte in einem Speicherplatz abgelegte Programm initialisiert.
Die Taste [FLAT] linearisiert übrigens ausschließlich die Einstellungen des angezeigten
Kanals (L oder R – je nachdem, ob die LED der Taste [L/<] oder [R/>] leuchtet), es sei denn,
beide Kanäle sind verbunden worden (vgl. entspr. Abschnitt auf der folgenden Seite).
Die HPF, LPF und NOTCH-Filter bleiben dabei unberührt und müssen erforderlichenfalls
separat ausgestellt werden. Diese EQ-Linearisierung ermöglicht ein Neueinstellen und kann
zu jedem beliebigen Zeitpunkt während des Editierens vorgenommen werden.
Drücken Sie die Taste [FLAT]. Die Meldung “FLAT
OK?”(EQ-Linearisierung OK?) erscheint auf dem Display.
Bestätigen Sie, indem Sie erneut die Taste [FLAT] drücken
oder stornieren Sie, indem Sie eine beliebige andere Taste
(außer die MEMORY-Tasten [^] und [%]) drücken.
Equalizer-Eichung: ±6 dB oder ±12 dB
Für die Anhebungen und Absenkungen der Intensität kann der YDG2030 auf ±6 dB oder
±12 dB pro Frequenzband geeicht werden. Bei der Erstellung neuer Programme haben Sie
freie Wahl. Beim Umstellen eines gespeicherten Programms jedoch gehen die bestehenden
Equalizer-Einstellungen verloren.
YDG2030
58 – LEHRGANG – Verbinden der Stereokanäle L und R
1. Drücken Sie die Taste [UTILITY] so oft, bis das PARAMETER-COPY-Fenster angezeigt wird.
2. Wählen Sie hinter FROM mit Drehgeber F zwischen
dem “12dB”- und dem“6dB”-Eich-Modus.
3. Speichern Sie die Einstellung, indem Sie die Taste
[STORE] drücken. Die Meldung “** EXECUTING” informiert über den Speicherablauf.
4. Kehren Sie durch Drücken der Taste [DISPLAY] zur Equalizer-Anzeige zurück.
ANMERKUNG:
Da der gesamte Inhalt eines Speicherplatzes durch eine Neueichung des Equalizers verloren
geht, ist äußerste Vorsicht geboten, damit Programme nicht versehentlich gelöscht werden.
Verbinden der Stereokanäle L und R
Obwohl jeweils nur einer der Stereokanäle angezeigt werden kann, ist es trotzdem möglich,
beide gleichzeitig zu editieren, und zwar durch Verbinden (“Linken”) der Kanäle. Dies wird
folgendermaßen vorgenommen:
Halten Sie eine der beiden Kanaltasten ([L/<] oder [R/>]) gedrückt und drücken Sie dann die
andere. Zwar zeigt das Display nur die Einstellungen des Kanals an, dessen Taste zuerst
gedrückt wurde (Die LED der entsprechenden Kanaltaste leuchtet.), aber das Blinken der
anderen LED signalisiert die Verbundenheit beider Kanäle.
Verbinden der Stereokanäle zwecks gleichzeitigem Editieren bedeutet nicht, daß alle bereits
vorhandenen Einstellungen eines Kanals auf den anderen übertragen werden. Nur die nach
dem “Linken” vorgenommenen Einstellungen finden gleichzeitig auf beiden Kanälen statt.
Graphic-Equalizer-Einstellungen
Das User-Interface des YDG2030 erweist sich in diesem Anwendungsbereich als besonders
nützlich. Außer Sie bestehen auf einer numerischen Parameterregelung, können alle Einstellungen des YDG2030 wie bei einem herkömmlichen analogen grafischen Equalizer im Graphic-Equalizer-Display-Fenster vorgenommen werden. Pro Kanal ist die Intensität der 30
Frequenzbänder (je nach Eich-Modus) um ±12 oder ±6 dB in 1/2- dB-Schritten regelbar.
1. Drücken Sie die Taste [DISPLAY] so oft, bis das GraphicEqualizer-Display-Fenster angezeigt wird. (Verwechseln Sie es nicht mit dem SWEEP-Equalizer-DisplayFenster, bei dem SWEEP oben links auf dem Display
steht.) Das Display sollte, von den Einstellungen abgesehen, dem hier abgebildeten gleichen.
2. Wählen Sie mit Drehgeber F eine zu regelnde EQ-Frequenz an. Dabei bewegt sich die punktierte Senkrechte
seitlich über das Frequenzspektrum. Einstellungen der
Intensität, die mit Drehgeber G erfolgen, finden nur für
die selektierte Frequenz statt.
3. Sobald die zu regelnde Frequenz feststeht, können Sie
mit Drehgeber G deren Intensität anheben oder absenken. Die Werte F und G (Frequenz und Gain) werden
zusätzlich numerisch angezeigt. Bei einer Anhebung
der Frequenz 630 Hz um 12dB, müßte das Display der
nebenstehenden Abbildung ähnlich sehen.
Die Schritte 2 und 3 können nach Bedarf beliebig oft wiederholt werden.
YDG2030
59 – LEHRGANG – SWEEP-Equalizer-Einstellungen
ANMERKUNG:
Beachten Sie, daß jeweils nur einer der beiden Stereokanäle angezeigt wird; Sie können aber
mit den Tasten [L/<] und [R/>] die Anzeige wechseln. Wenn die Kanäle verbunden sind,
erscheint der Name des angezeigten Kanals oben links auf dem Display (Lch oder Rch).
4. Fertige Einstellungen können als Programm gespeichert
und nach Bedarf wieder abgerufen werden.
SWEEP-Equalizer-Einstellungen
Der sog. Sweep-Equalizer ermöglicht es, eine bestimmte (relative) Anhebung/Absenkung
der Intensität schnell und einfach über das gesamte Frequenzspektrum zu bewegen und auf
einzelne Frequenzen anzuwenden. Wenn Sie z. B. eine gewisse Frequenz von -4 dB (um
6 dB) auf +2 dB anheben und dann eine andere Frequenz anwählen, deren Intensität bereits
auf +2 dB geregelt ist, so wird diese Frequenz (ebenfalls um 6 dB) auf 8 dB angehoben. Das
Display zeigt dabei deutlich den resultierenden absoluten sowie den relativen Wert an.
Besonders nützlich wird die SWEEP-Funktion, wenn z. B übersteuerte oder auch “tote” Frequenzen (Spitzen und Einbrüche im Frequenzverlauf) ausfindig gemacht werden sollen.
Wenn beispielsweise in einem gewissen Frequenzbereich eine Rückkopplung entsteht,
gehen Sie zur SWEEP-Anzeige über, stellen eine Absenkung von ca. 6 dB ein und bewegen
diese über den suspekten Frequenzbereich, um die “schuldige” Frequenz ausfindig zu
machen. Die einzeln angewählten Frequenzbänder werden dabei jeweils um 6dB gedämpft,
während die vorhin angewählte Frequenz wieder ihre ursprüngliche Intensität erhält. Bei
Verlassen der SWEEP-Anzeige wird nur die letzte Einstellung übernommen.
Im folgenden werden zwei konkrete Beispiele für den Umgang mit der SWEEP-Funktion
des YDG2030 dargelegt. Natürlich können Sie auch Ihre eigene Methode anwenden.
Beispiel I: Rückkopplung eliminieren
1. Drücken Sie die Taste [DISPLAY] so oft, bis die SWEEPAnzeige im Display erscheint. (Verwechseln Sie sie
nicht mit der Graphic-EQ-Anzeige, bei der oben rechts
die Angabe SWEEP nicht steht.) Das Display sollte, von
den Einstellungen abgesehen, dem hier abgebildeten
gleichen. Die Einstellungen sollten mit denen der Graphic-EQ-Anzeige übereinstimmen.
2. Da Rückkopplungen meist auf beiden Stereokanälen
vorkommen, verbinden Sie die Kanäle (vgl. entspr.
Abschn.), damit Sie sie beide auf einmal abfahren
(“sweepen”) können.
3. Bewegen Sie die punktierte Senkrechte mit Drehgeber
F in den verdächtigten Frequenzbereich.
4. Drehen Sie Drehgeber G gegen den Uhrzeigersinn, um
die Intensität der angewählten Frequenz (um mindestens 6 dB) zu senken. Diese relative Änderung
erscheint unter der Angabe SWEEP.
5. Fahren Sie mit Drehgeber F die benachbarten Frequenzen ab, bis die gesuchte Frequenz entdeckt ist.
6. Bei Verlassen der SWEEP-Anzeige wird nur die
zuletzt vorgenommene Einstellung beibehalten und
mit in die Graphic-Anzeige übertragen.
YDG2030
60 – LEHRGANG – Arbeiten mit den HPF, LPF und NOTCH-Filtern
Beispiel II: Frequenzverlauf eines PA-Systems korrigieren
Eine Möglichkeit, den Frequenzverlauf eines PA-Systems zu linearisieren (d. h. Unregelmäßigkeiten im Frequenzgang auszugleichen), besteht darin, ein Testsignal (Rosa-Rauschen) wiederzugeben, während man einzeln alle “Schieber” des grafischen Equalizers
“auf- und abzieht”. Wenn dabei bestimmte Frequenzen übersteuert oder unterdrückt werden, dämpft bzw. verstärkt man sie dementsprechend. Die SWEEP-Funktion des YDG2030
vereinfacht den Vorgang wesentlich, weil Sie das gesamte Spektrum mit einer bestimmten
Anhebung/Absenkung abtasten können.
1. Wählen Sie den DISPLAY-Anzeigemodus SWEEP. (Vgl.
Schritt 1 in Beispiel I.)
2. Verbinden Sie beide Stereokanäle falls wünschenswert.
(Vgl. entsprechenden Abschnitt.)
3. Experimentieren Sie ein wenig mit Drehgeber G, um
eine geeignete (relative) Anhebung/Absenkung einzustellen. (Die Intensität der einzeln angewählten Frequenzen wird um diesen Wert geändert.)
4. Während der Wiedergabe des Testsignals (vorzugsweise Rosa-Rauschen), fahren Sie mit Drehgeber F das
gesamte Frequenzspektrum ab und achten dabei auf
Über- oder Untersteuerung. Stellen Sie ggf. die Intensität nach.
5. Wenn Sie eine korrekturbedürftige Frequenz nachgestellt haben, drücken Sie 4 x die Taste [DISPLAY], um die
Korrektur in die Graphic-EQ-Anzeige zu übertragen.
Die Schritte 3 bis 5 können nach Bedarf beliebig oft wiederholt werden.
Arbeiten mit den HPF, LPF und NOTCH-Filtern
Während es sich bei den Hoch- und Tiefpaßfiltern (HPF und LPF) eigentlich um Höhenund Tiefenentzerrer (sog. Shelving-Filter) handelt, deren einziger regelbare Parameter die
Frequenz ist, kann bei den Sperrpaßfiltern (NOTCH) zusätzlich die Güte (Q-Faktor) eingestellt werden, was sie wesentlich selektiver macht. Einer der Haupteinsatzbereiche der Sperrpaßfilter liegt deswegen im selektiven Herausfiltern ganz bestimmter Frequenzen, wie z. B.
dem 50/60-Hz-Netzbrummen oder dem von Leuchtstofflampen und Dimmern induzierten
HF-Rauschen. Dabei sollte nach Möglichkeit auf feinstmögliche Selektivität (also größtmöglichem Q-Faktor) der NOTCH-Filter geachtet werden, um das Klangbild nicht allzu sehr zu
fälschen.
Abgesehen von der zusätzlichen Regelung des Q-Faktors, stimmt die Prozedur für das Einstellen der NOTCH-Filter mit demjenigen der HPF und LPF überein.
I. Ein- und Ausschalten der einzelnen Filter
1. Wenn nicht gerade einer der beiden Filter-DISPLAYAnzeigemodi aktiv ist, kann ein Filter durch einmaliges
Drücken der entsprechenden Filtertaste ein- oder ausgeschaltet werden.
2. Falls aber eines der beiden Filter-Display-Fenster angezeigt wird, muß eventuell zuerst die entsprechende Filtertaste einmal gedrückt werden, um das Filter zu
selektieren, bevor es dann durch einen zweiten Tastendruck ein- oder ausgeschaltet werden kann.
YDG2030
61 – LEHRGANG – Arbeiten mit den HPF, LPF und NOTCH-Filtern
II. Filter im grafischen Display editieren
1. Drücken Sie die Taste [DISPLAY] so oft, bis die grafische
Filter-Anzeige im Display erscheint. (Sie folgt sofort der
SWEEP-Anzeige.) Das Display sollte, von den Einstellungen abgesehen, dem hier abgebildeten gleichen.
2. Selektieren Sie erforderlichenfalls das zu editierende
Filter, indem Sie die entsprechende Filtertaste drücken.
Der Name eines selektierten Filters erscheint links oben
unter “Lch” bzw. “Rch”: NOT1–4, HPF oder LPF.
ANMERKUNG:
Um den Effekt einer Filtereditierarbeit optisch oder akustisch verfolgen zu können, muß das
entsprechende Filter aktiviert sein, d. h. die entsprechende LED leuchten.
3. Stellen Sie mit Drehgeber F die gewünschte Filterfrequenz ein.
4. Regeln Sie mit Drehgeber Q den Q-Faktor eines
NOTCH-Filters. (Diese Einstellung entfällt bei den HPF
und LPF.) Beim Filtereditieren werden die entsprechenden Werte F und ggf. Q zusätzlich numerisch oben auf
dem Display angegeben. Bei aktiviertem Filter (Die entsprechende LED leuchtet.) wird der Filterfrequenzgang
angezeigt. (Beachten Sie in der nebenstehenden Abbildung das besonders breite Sperrpaßfilter mit Q= 0,5.)
III. Filter im numerischen Display editieren
1. Drücken Sie die Taste [DISPLAY] so oft, bis die numerische Filter-Anzeige im Display erscheint. (Sie folgt
sofort der grafischen Filter-DISPLAY-Anzeige.) Das Display sollte, von den Einstellungen abgesehen, dem hier
abgebildeten gleichen.
2. Selektieren Sie erforderlichenfalls das zu editierende
Filter, indem Sie die entsprechende Filtertaste drücken.
Der Name eines selektierten Filters (NOT1–4, HPF oder
LPF) erscheint hervorgehoben links auf dem Display,
und unter den Parameterwerten (F- bzw. Q) des entsprechenden Filters erscheint ein Cursor. Neben dem
Namen eines ausgeschalteten Filters steht ein “—”;
neben dem Namen eines aktivierten Filters steht ein
repräsentatives Symbol.
ANMERKUNG:
Um den Effekt einer Filtereditierarbeit optisch oder akustisch verfolgen zu können, muß das
entsprechende Filter aktiviert sein, d. h. die entsprechende LED leuchten.
3. Stellen Sie mit Drehgeber F die gewünschte Filterfrequenz ein.
4. Regeln Sie mit Drehgeber Q den Q-Faktor eines
NOTCH-Filters zwischen der breitesten Einstellung
(0,5) und der schmalsten (10,0). Diese Einstellung entfällt bei den HPF und LPF.
YDG2030
62 – LEHRGANG – Eingangspegel, Dämpfung und Delay einstellen
Eingangspegel, Dämpfung und Delay einstellen
I. Eingangspegel und Dämpfung
Der Eingangspegel des YDG2030 kann auf zweierlei Arten geregelt werden: mit den Eingangspegelreglern INPUT LEVEL im analogen Bereich (vor der A/D-Wandlung) und durch
den Dämpfungsparameter INP.ATT im digitalen Bereich (nach der A/D-Wandlung).
Die Eingangspegelregler auf dem Frontpanel sollten so eingestellt sein, daß der höchstmögliche Pegel ohne Aufleuchten der Übersteuerungsanzeigen CLIP erreicht wird.
Der Dämpfungsparameter INP.ATT soll Equalizer-Einstellungen kompensieren, die den
Gesamtpegel des Signals zu stark beeinflussen. Wenn das Equalizing beispielsweise in eine
4dB-Gesamtanhebung des Signalpegels resultiert, besteht die Gefahr einer internen Übersteuerung, die allerdings nicht von den Eingangspegelanzeigen signalisiert würde.
Durch Ein- und Ausschalten der BYPASS-Taste kann bei der Wiedergabe der richtige Dämpfungspegel nach Gehör durch Vergleichen des trockenen und bearbeiteten Signals ermittelt
werden. Der Dämpfungspegel ist zwischen 0 dB und ∞ (unendlich) regelbar, wobei 50 die
höchste numerische Angabe ist. (Vgl. unteren Abschnitt.)
II. Delay
Verschiedenartige Aufstellung der Lautsprecher bewirkt gelegentlich Phasenverschiebungen, die mit der richtigen Dosis Delay korrigiert werden können. Wegen seiner Position im
Signalweg des PA-Systems erscheint der Equalizer als das optimale Glied in der Kette.
Der YDG2030 kann Signale um maximal 714 Millisekunden (bzw. 242 m oder ca. 800 Zoll)
verzögern. Über die UTILITY-Funktion DELAY DISPLAY (vgl. entsprechenden Abschnitt)
können Sie die gewünschte Maßeinheit für die Regelung des Delay-Parameters wählen. Der
Verzögerungseffekt kann auf einen oder (durch Verbinden des L- und R-Kanals) auf beide
Stereokanäle angewandt werden. Die Delay-Einstellungen werden zusammen mit den restlichen Equalizer-Einstellungen gespeichert.
1. Drücken Sie die Taste [DISPLAY] so oft, bis die Delay/
Dämpfung-Anzeige auf dem Display erscheint. (Sie
folgt sofort den beiden Filter-Anzeigen.) Das Display
sollte, von den Einstellungen abgesehen, dem hier
abgebildeten gleichen.
2. Wenn die Einstellungen auf beiden Kanälen stattfinden
sollen, verbinden Sie sie (vgl. entspr. Abschn.).
3. DLY.TIME: Regeln Sie mit Drehgeber F den Verzögerungseffekt DELAY. Die Maßeinheit (ms bzw. m, mm
bzw. f, i) kann mit der entsprechenden UTILITY-Funktion geändert werden.
4. DLY: Mit Drehgeber G kann der zuvor eingestellte
Delay-Effekt aktiviert (ON) bzw. desaktiviert (OFF)
werden.
5. INP.ATT: Mit Drehgeber Q kann der Dämpfungspegel
geregelt werden.
6. Fertige Einstellungen können als Programm gespeichert
und nach Bedarf wieder abgerufen werden.
YDG2030
63 – Technische Daten – Eingangspegel, Dämpfung und Delay einstellen
Technische Daten
Frequenzgang
Dynamik
20 Hz – 20 kHz; 0±1, 0 dB
Emphasis ON
110 dB, typische Anwendung
> 104 dB
Emphasis OFF
106 dB, typische Anwendung
> 100 dB
Geräuschspannungsabstand
Gesamtklirrfaktor
Eingang
Ausgang
A/D- und D/A-Wandler
Emphasis ON
< -80 dBm
Emphasis OFF
< -76 dBm
(max. Pegel, Emphasis ON)
< 0,007%
(max. Pegel, Emphasis OFF)
< 0,01%
Kanäle
2 (erdfrei-symmetrisch)
Nennpegel
+4/–20 dBm (umschaltbar)
Maximaler Pegel
+24 dBm (Schalter auf +4 dB)
Impedanz
20 kΩ
Kanäle
2 (erdfrei-symmetrisch)
Nennpegel
+4/–20 dBm (umschaltbar)
Maximaler Pegel
+24 dBm (Schalter auf +4 dB)
Impedanz
150 Ω
A/D-Auflösung
20 Bit linear
D/A-Auflösung
20 Bit linear
Abtastfrequenz
44,1 kHz
Speicherplätze
für 40 Anwender-Programme
MIDI-Control
Speicherplatzanwahl durch
Program-Change-Nachrichten
Netzversorgung
USA und Kanada
120 V / 60 Hz
Allgemeines Modell
230 V / 50 Hz
V.K. und Australien
240 V / 50 Hz
Leistungsaufnahme
alle Modelle
25 W
Abmessungen (B x T x H)
mm (Zoll)
480 x 335 x 45 (18.9 x 13.2 x 1.8)
(19”-1U-Rack)
Gewicht
kg (lb)
4,6 (10.1)
Für das europäische Modell
Kunden-/Benutzerinformation nach EN55103-1 und EN55103-2.
Einschaltstrom: 1A
Entspricht den Umweltschutzbestimmungen: E1, E2, E3 und E4
YDG2030
MIDI Implementation Chart MIDI Implementation Chart /
Tableau d'implantation MIDI / MIDI-Implementation-Chart
66 – User programs / Programmes utilisateur / User-Programme –
User programs / Programmes utilisateur / User-Programme
Unit number: ________ Programmer: _____________ Backed up to: ________ Date: ______
Memory area
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
YDG2030
Program name:
Date:
Comments:
67 – Program change table / Tableau de changement de programme / Program-Change-Tabelle –
Program change table / Tableau de changement de
programme / Program-Change-Tabelle
Unit number: ________
Received
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
Selects:
Received
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
Bank: ________
Selects:
Backed up to: ____________
Received
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
Selects:
Date: ________
Received
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
Selects:
YDG2030
YDG2030
Y-485
THRU
OUT
IN
MIDI
R
L
INPUT
+4 -20
HA
+4 -20
HA
INPUT
LEVEL
LCD
CPU
Q
G
F
4-band
Notch
30-band
GEQ
Delay
730ms
D/A
D/A
Encoder
Rotary
LED
KEY
ON
DSP
LPF
Delay
730ms
OFF
HPF
30-band
GEQ
ON
ATT
4-band
Notch
OFF
A/D
LPF
ON
HPF
OFF
ATT
ON
A/D
De
Emphasis
OFF
Pre
Emphasis
LEVEL
+4 -20
ATT
+4 -20
ATT
OUTPUT
R
L
68 – Block diagram / Schéma de principe / Blockdiagramm –
Block diagram / Schéma de principe / Blockdiagramm
69 – Dimensions / Abmessungen –
440 (17 5/16")
305.4 (12")
334.9 (13 3/16")
(1/8")
44
480 (18 7/8")
348 (13 11/16")
1.2 (<
1/16")
45.2
(1 3/4")
21
(13/16")
3.6
28.5
(1 1/8")
230.5 (9 1/16")
50
(1 15/16")
4.9 (3/16")
Dimensions / Abmessungen
All measurements given in mm (inches). Inch values given to nearest 1/16”.
Toutes les mesures sont données en millimètres (pouces). Précision d’ 1/16 pour les valeurs en pouces.
Alle Maße in mm (Zoll). Zoll-Angaben mit einer Genauigkeit von 1/16”.
YDG2030
VQ95490 R4 1 CR 72
00 01 500 CR Printed in Japan
Pro Audio & Digital Musical Instrument Division
P.O. Box 3, Hamamatsu, 430-8651, Japan