RS35 VHF
HS35 Mobilteil
Benutzerhandbuch
DEUTSCH
simrad-yachting.com
Copyright © 2013 Navico
Alle Rechte vorbehalten.
Simrad® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Navico.
Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch
Simrad Electronics in irgendeiner Form kopiert, reproduziert, veröffentlicht,
übermittelt oder verbreitet werden. Jegliche nicht autorisierte kommerzielle
Verbreitung dieses Handbuchs ist strengstens untersagt.
Simrad Electronics erachtet es ggf. als notwendig, die Richtlinien, Bestimmungen
oder speziellen Angebote des Unternehmens zu einem beliebigen Zeitpunkt
zu ändern oder zu beenden. Wir behalten uns das Recht vor, diese Schritte
ohne Ankündigung zu ergreifen. Alle Funktionen und Angaben können ohne
Ankündigung geändert werden.
Alle Anzeigen in diesem Handbuch sind Simulationen.
Kostenlose Betriebsanleitungen und die neuesten Informationen zu diesem
Produkt, seiner Bedienung und Zubehör finden Sie auf unserer Website:
www.simrad-yachting.com
Wichtige Sicherheitsinformationen
Lesen Sie diese Informationen vor Installation und Verwendung sorgfältig durch.
GEFAHR
Dieses Symbol weist auf eine Sicherheitswarnung hin. Damit wird
auf potenzielle Verletzungsgefahren hingewiesen. Befolgen Sie
alle Sicherheitsmeldungen, die auf dieses Symbol folgen, um Verletzungen oder Todesfälle zu verhindern.
WARNUNG
WARNUNG weist auf eine potenziell gefährliche Situation hin,
die, wenn sie nicht vermieden wird, zum Tod oder zu schweren
Verletzungen führen kann.
VORSICHT
VORSICHT weist auf eine potenziell gefährliche Situation hin, die,
wenn sie nicht vermieden wird, zu leichteren oder mittelschweren
Verletzungen führen kann.

VORSICHT
VORSICHT ohne Verbindung mit dem Sicherheitswarnungssymbol
weist auf eine potenziell gefährliche Situation hin, die, wenn sie
nicht vermieden wird, zu Sachschäden führen kann.
Inhalt
Abschnitt 1 - Allgemeine Informationen ...........................................................7
1-1 Funktionen ...........................................................................................................................................7
1-2 Anpassung Ihrer Simrad VHF-Funkanlage.................................................................................8
1-3 So können Sie Menüs anzeigen und in Menüs navigieren .................................................8
1-4 So geben Sie alphanumerische Daten ein.................................................................................8
1-5 LCD-Symbole und -Bedeutungen ................................................................................................8
1-6 Signaltöne und Funkrufwarnungen.......................................................................................... 10
Abschnitt 2 - Grundlagen zur Bedienung und Tastenfunktionen..................11
Abschnitt 3 - MENU SELECT-Optionen der Funkanlage..................................17
3-1 Bearbeiten der Wegpunkt-Liste (WAYPOINT)........................................................................ 18
3-1-1 Hinzufügen neuer Wegpunkte...........................................................................................................................18
3-1-2 Bearbeiten oder Löschen von Wegpunkten..............................................................................................18
3-1-3 Aufrufen eines neuen Wegpunktes.................................................................................................................19
3-1-4 Navigieren zum nächstgelegenen Wegpunkt (NEAREST WP)........................................................20
3-1-5 Navigieren zu einem temporären Wegpunkt...........................................................................................20
3-1-6 Bearbeiten oder Löschen eines temporären Wegpunktes...............................................................21
3-1-7 Senden von Wegpunktdaten an einen Kartenplotter.........................................................................21
3-2 Einstellen der Beleuchtung (BACKLIGHT) ............................................................................. 22
3-3 Bearbeiten der Freundesliste (BUDDY LIST)........................................................................... 22
3-3-1 Hinzufügen von Einträgen ...................................................................................................................................22
3-3-2 Bearbeiten oder Löschen von Einträgen ....................................................................................................23
3-4 Lokale oder Distanzempfindlichkeit (LOCAL/DIST) ............................................................ 23
3-4-1 Einstellen der Distanzempfindlichkeit...........................................................................................................24
3-4-2 Einstellen der lokalen Empfindlichkeit..........................................................................................................24
3-5 Einstellen des Kontrasts (CONTRAST) ...................................................................................... 24
3-6 GPS-Daten und -Zeit (GPS/DATA) .............................................................................................. 24
3-6-1 Manuelle Eingabe von Position und UTC-Zeit (MANUAL) ..............................................................25
3-6-2 Ortszeit (TIME OFFSET)............................................................................................................................................25
3-6-3 Zeitformatoptionen (TIME FORMAT) .............................................................................................................26
3-6-4 Zeitanzeigeoptionen (TIME DISPLY) ..............................................................................................................27
3-6-5 Positionsanzeigeoptionen (LL DISPLY) .........................................................................................................27
3-6-6 Kurs- und Geschwindigkeitsanzeigeoptionen (COG/SOG) .............................................................27
3-6-7 GPS-Warnung (GPS ALERT) .................................................................................................................................28
3-7 GPS-Simulator (GPS SIM) .............................................................................................................. 28
3-8 Zurücksetzen auf Werkseinstellungen (RESET) .................................................................... 28
Abschnitt 4 - Funk-Setup-Menü (RADIO SETUP).............................................29
4-1 Kanal (UIC) ......................................................................................................................................... 29
4-2 Kanalbezeichnungen (CH NAME) ............................................................................................. 29
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
3
4-3 Lautstärke der Signaltöne (RING VOLUME) ............................................................................ 30
4-4 Lautstärke der Tastentöne (KEY BEEP) ..................................................................................... 30
4-5 Auswahl der Einheiten (UNITS)................................................................................................... 31
4-6 Interne Lautsprecher-Anschlüsse (INT SPEAKER)................................................................. 31
4-7 Einstellen des Prioritätskanals (WATCH MODE).................................................................... 31
4-8 Wetterwarnungen (WX ALERT)................................................................................................... 32
4-8-1 TONE ALERT....................................................................................................................................................................32
4-8-2 SAME ALERT...................................................................................................................................................................33
4-8-3 Empfangen von SAME ALERT.............................................................................................................................33
4-8-4 Empfangen von SAME TEST-Meldungen.....................................................................................................33
4-8-5 Erfassen von SAME CODE (Bezirks-ID)............................................................................................................33
4-8-6 Auswahl eines aktiven SAME-Codes...............................................................................................................34
4-9 NMEA-Protokoll (COM PORT) .................................................................................................... 35
4-10 Auswahl der GPS-Quelle (GPS SOURCE)................................................................................ 35
4-11 Einrichten des favorisierten Kanals – Taste Wx (FAV CH SETU)...................................... 35
Abschnitt 5 - DSC-Setup-Menü (DSC SETUP)....................................................37
5-1 Eingabe oder Anzeige Ihrer Benutzer-MMSI (USER MMSI)............................................... 37
5-2 Bearbeiten Ihrer Gruppen ............................................................................................................ 38
5-2-1 Erstellen von Gruppen (GROUP SETUP)........................................................................................................38
5-2-2 Bearbeiten oder Löschen von Gruppennamen oder Gruppen-MMSI (GROUP SETUP)...39
5-3 Eingabe oder Prüfung Ihrer ATIS-MMSI (ATIS MMSI)........................................................... 39
5-4 Aktivieren der ATIS-Funktion (ATIS SELECT)........................................................................... 40
5-5 Antwort auf Einzelrufe (INDIV REPLY)....................................................................................... 41
5-6 Aktivieren der DSC-Funktion (DSC FUNC).............................................................................. 41
5-7 Art der Antwort auf L/B-Informationsabrufe (LL REPLY)................................................... 42
5-8 Automatische Kanalumschaltung (AUTO SWITCH)............................................................. 42
5-9 DSC-Testantwort (TEST REPLY).................................................................................................... 43
5-10 Einstellen des Inaktivitäts-Timers (TIMEOUT)..................................................................... 43
Abschnitt 6 - AIS-Setup-Menü (AIS SETUP)......................................................44
6-1 Aktivieren der AIS-Funktion (AIS FUNC).................................................................................. 44
6-2 Format der AIS-Datenanzeige (AIS DISPLAY)......................................................................... 44
6-3 AIS-Baudrate (BAUD RATE)........................................................................................................... 44
6-4 GPS-Umleitung (GPS REDIR)........................................................................................................ 45
6-5 Alarm für Closest Point of Approach (CPA ALARM)............................................................. 45
6-6 Einstellungen für Closest Point of Approach (CPA).............................................................. 45
6-7 Time to Closest Point of Approach (TCPA).............................................................................. 45
4
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 7 - Einrichtmenü für das kabellose Mobilteil..................................46
7-1 Registrieren eines kabellosen Mobilteils (SUBSCRIBE)....................................................... 46
7-2 Löschen eines registrierten kabellosen Mobilteils (REGISTERED HS)...................... 46
Abschnitt 8 - Senden und Empfangen von DSC-Funkrufen ............................47
8-1 Was ist DSC? ...................................................................................................................................... 47
8-2 Senden von DSC-Funkrufen......................................................................................................... 47
8-3 Senden eines Einzelrufs (INDIVIDUAL)..................................................................................... 48
8-4 Bestätigung eines eingehenden Einzelrufs (INDIV)............................................................ 49
8-5 Beantwortung des letzten Funkrufs (LAST CALL)................................................................ 49
8-6 Senden eines Gruppenfunkrufs (GROUP) .............................................................................. 50
8-7 Senden eines Funkrufs an alle Schiffe (ALL SHIPS).............................................................. 50
8-8 Senden unter Verwendung des Funkrufprotokolls (CALL LOG)...................................... 51
8-9 Senden unter Verwendung des Notrufprotokolls (DIST LOG)......................................... 51
8-10 Anzeigen des Protokolls gesendeter Funkrufe (SENT CALL)......................................... 52
8-11 Abfrage der L/B-Position eines Freundes (LL REQUEST)................................................. 53
8-12 Verfolgung Ihres Freundes (TRACK BUDDY)........................................................................ 53
8-12-1 Beginnen oder Beenden der Verfolgung des Aufenthaltsortes von Freunden (START
TRACK)............................................................................................................................................................................................53
8-12-2 Auswählen eines Freundes, dessen Position Sie verfolgen möchten (SET BUDDY)......54
8-12-3 Hinzufügen oder Löschen eines Freundes aus der Liste der zu verfolgenden Freunde
(TRACKLIST).................................................................................................................................................................................55
8-12-4 Festlegen des Aktualisierungsintervalls zur Verfolgung Ihres Freundes (INTERVAL)......55
8-13 Durchführung eines DSC TEST-Funkrufs (DSC TEST)........................................................ 55
8-13-1 Senden eines DSC TEST-Funkrufs...................................................................................................................55
8-13-2 Empfangen einer eingehenden Antwort auf einen DSC TEST-Funkruf (DSC TEST ACK)....56
8-13-3 Bestätigung eines eingehenden DSC TEST-Funkrufs.........................................................................56
8-14 Anzeigen von Benutzer-MMSI und GPS-Daten.................................................................. 57
8-15 Empfangen von DSC-Funkrufen.............................................................................................. 57
8-16 Empfangen eines Funkrufs an alle Schiffe (ALL SHIPS).................................................... 57
8-17 Empfangen eines Einzelrufs (INDIV)....................................................................................... 58
8-18 Empfangen eines Gruppenfunkrufs (GROUP)..................................................................... 58
8-19 Empfangen eines Funkrufs für einen geografischen Bereich (GEOGRAPH)............. 59
8-20 Empfangen von Funkrufen zum Positionsabruf (POSITION)......................................... 60
Abschnitt 9 - DISTRESS-Rufe ............................................................................61
9-1 Senden eines Notrufs .................................................................................................................... 61
9-2 Empfangen eines Notrufs (DISTRESS!)..................................................................................... 62
9-3 Empfangen von Notrufbestätigungen (DISTRESS ACK) oder Notrufweiterleitungen
für alle Schiffe (DISTRESS REL)............................................................................................................ 63
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
5
9-4 Einzelne Notrufweiterleitung (INDIV DISTR RELAY)............................................................. 63
Abschnitt 10 - AIS-Funktion..............................................................................65
10-1 Informationen zu AIS................................................................................................................... 65
10-2 AIS – Statische und dynamische Informationen................................................................ 65
10-3 Verwendung des AIS-Empfängers........................................................................................... 66
10-4 AIS-Informationen und -Anzeige............................................................................................. 67
10-4-1 T/CPA Approach-Bildschirm..............................................................................................................................68
10-4-2 Plotter-Symbole und Bedeutungen.............................................................................................................68
Abschnitt 11 - Generelle Funktionen................................................................69
11-1 Verwendung des Nebelhorns................................................................................................... 69
11-2 Verwendung der PA-Sprechanlage (Public Address)........................................................ 70
Abschnitt 12 - Funktion für kabelloses Mobilteil.............................................71
12-1 Verwendung des kabellosen Mobilteils................................................................................ 71
12-2 Verwenden der Intercom-/ Konferenzfunktion.................................................................. 71
12-3 Tastenfunktionen am kabellosen Mobilteil.......................................................................... 72
Anhang A – Technische Daten .........................................................................73
Anhang B – Fehlersuche ...................................................................................77
Anhang C – UKW-Kanaldiagramme für Seegebiete in den USA und
International.....................................................................................................78
C-1 Diagramm der Internationalen Kanäle.................................................................................... 78
C-2 Diagramm der Kanäle der USA................................................................................................... 80
C-3 Diagramm der Kanäle Kanadas (CANADA)............................................................................ 83
C-4 Wetterkanäle in den USA und Kanada..................................................................................... 85
C-5 EAS-Warnungen (Emergency Alert Systems)........................................................................ 86
Anhang D – UKW-Kanaldiagramme für Seegebiete in der EU........................88
D-1 Diagramm der Internationalen EU-Kanäle............................................................................. 88
D-2 Binnenschifffahrtswege, länderspezifische Tabelle – ATIS ON....................................... 91
D-3 Spezialkanäle.................................................................................................................................... 94
Anhang E – MMSI- und Lizenzinformationen..................................................95
6
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 1 - Allgemeine Informationen
1-1 Funktionen
Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb dieser Simrad RS35 See- und Binnenfunkanlage. Ihre
RS35 bietet die folgenden nützlichen Funktionen:
• Zugang zu allen derzeit verfügbaren VHF-Kanalbanken (USA, Kanada, International),
einschließlich Wetterkanälen, sofern verfügbar (modellabhängig)
• DSC-Funktion (Digital Select Calling) gemäß den Standards der Klasse D
• Separater CH70-DSC-Empfänger inbegriffen
• ATIS-Funktion für Binnenschifffahrtswege (EU-Modelle)
• 10 Wetterkanäle (sofern verfügbar)
• NOAA- und SAME-Wetterwarnfunktion (US-Modelle)
• Integrierter Zweikanal-AIS-Empfänger für den Empfang von AIS-Übertragungen (nur
Empfang)
• Auswahl hoher oder niedriger Sendeleistung (25 W oder 1 W)
• Spezieller CH16- oder CH16/9-Schlüssel für schnellen Zugang zum Prioritätskanal
(internationaler Notruf )
• Notruftaste (DISTRESS), um automatisch die MMSI und die Position zu übermitteln, bis
Sie eine Rückmeldung erhalten
• Spezielle 3CH-Taste für die schnelle Auswahl Ihrer drei Lieblingskanäle
• Suchlauf für gespeicherte Kanäle und für alle Kanäle
• Dual/Tri Watch-Funktion
• Funkrufprotokoll der letzten 20 eingegangenen DSC-Funkrufe
• Notrufprotokoll der letzten 20 Notrufe
• Einfacher Zugang zu einer Freundesliste mit bis zu 20 Personen
• Speichern der MMSI für 20 Gruppen
• Möglichkeit, Funkrufe an Gruppen (GROUP CALL) und an alle Schiffe (ALL SHIPS CALL)
zu senden
• L/B-Positionsabruf und Funktion zur Verfolgung des Aufenthaltsortes von Freunden
• Automatische Aktualisierung von Position und Zeit, wenn ein GPS-Empfänger
angeschlossen ist
• Regulierbare Tastaturbeleuchtung für die einfache Verwendung bei Nacht
• Regulierbare Kontrasteinstellungen für das LCD-Display
• Wasserdicht und tauchfähig entsprechend JIS-7
• Drehknopf zur Kanalauswahl mit PUSH TO SELECT-Funktion
• Sprechmikrofon mit großer PTT-Taste und 6 Tasten für eine einfache Auswahl von Kanal
und Modus
• 30 W-Sprechanlage mit Antwort-/Hörfunktion
• Nebelhorn (manuell und automatisch)
• GPS-Großkreis-Navigationsberechnungen zu einem Wegpunkt (Speicherung von bis zu
200 Wegpunkten)
• NMEA 2000- und NMEA 0183-Verbindungsmöglichkeit
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
7
• Lokale/Distanz-Empfindlichkeit zur Eliminierung von Funkgeräuschen in städtischen
Umgebungen mit hohem Funkverkehr
• Kommunikation mit bis zu zwei optionalen kabellosen Mobilteilen (HS35).
1-2 Anpassung Ihrer Simrad VHF-Funkanlage
Sie können die Funkanlage an Ihre individuellen Anforderungen anpassen. Einige Voreinstellungen können direkt über die Tasten vorgenommen werden, wie in diesem Abschnitt erläutert.
Andere Voreinstellungen erfolgen über die integrierten Menüs. Informationen dazu erhalten
Sie in den anderen Abschnitten.
1-3 So können Sie Menüs anzeigen und in Menüs navigieren
1.
2.
3.
4.
5.
Drücken Sie die Taste MENU (oder CALL).
In einigen Zeilen wird ein ▲ oder ▼ angezeigt. Das bedeutet, dass weitere Informationen angezeigt werden können. Drehen Sie den Drehknopf, oder verwenden Sie die
Tasten +/- am Handmikrofon, um auf- und abwärts durch das Menü zu navigieren, bis
sich der Cursor auf der gewünschten Option befindet. Drücken Sie ENT (wählen Sie die
Push-To-Select-Funktion („Drücken zum Auswählen“)), um diese Option anzuzeigen.
Nehmen Sie beliebige Einträge oder Änderungen vor, wie im nachfolgenden Abschnitt
erläutert.
Drücken Sie ENT, um die Änderungen zu bestätigen. Oder drücken Sie EXIT, um den
Originaleintrag zu erhalten.
Drücken Sie EXIT, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren (diese Taste entspricht
der ESC-Funktion eines Computers).
1-4 So geben Sie alphanumerische Daten ein
Wenn Ihre Funkanlage nicht über das optionale alphanumerische Mikrofon verfügt, können
Sie alphanumerische Daten durch Drehen des Drehknopfes oder über die Tasten +/- auf dem
Handmikrofon erfassen.
• Drücken Sie das Minuszeichen (-), um durch die einzelnen Zahlen zu navigieren, oder halten
Sie die Taste gedrückt, um schnell zur gewünschten Zahl zu gelangen.
• Drücken Sie das Pluszeichen (+), um durch das Alphabet zu navigieren, oder halten Sie die
Taste gedrückt, um schnell zum gewünschten Buchstaben zu gelangen.
• Bei einer falschen Eingabe drücken Sie -, bis < angezeigt wird. Drücken Sie dann ENT, und
korrigieren Sie den Eintrag.
1-5 LCD-Symbole und -Bedeutungen
Nachfolgend wird ein typisches Display bei
laufenden Betrieb dargestellt:
8
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Die untere Zeile ist leer, wenn kein Wegpunkt ausgewählt ist. Dieses Display zeigt bei laufendem Betrieb Folgendes:
• Den empfangenen Kanal (16) und die Tx-Leistung (auf Hoch (Hi) eingestellt)
• Die ausgewählte Kanalbank (INT) und die Aktivierung von DSC (DSC)
• Die Kanalbezeichnung (DISTRESS)
• Ihren aktuellen Kurs (128°) und Ihre aktuelle Geschwindigkeit (5,0 kn)
• Ihre geografische Breite (55°33,122 N) und Länge (012°42,408 O) sowie die UTC-Zeit
im 24-Stunden-Format (14:43)
• Den Namen des Zielwegpunkts (FISH), dessen Peilung (275°), Ihre Distanz in Seemeilen,
Meilen oder Kilometern (abhängig von den durch Sie ausgewählten Einheiten) – in diesem
Fall 800 sm – und die Kurs-Abweichung (XTE - 0,00)
Alle Symbole, die auf dem LCD-Display angezeigt werden können, werden hier erläutert:
SymbolBedeutung
TX BUSY
SCAN
Es wird gesendet.
Der Empfänger ist durch ein eingehendes Signal belegt.
DW TRI Suchlauf nach dem sendenden Kanal. Durch Drücken von PTT
wird der Suchlauf unterbrochen. Wenn der sendende Kanal gefunden wurde, stoppt der Suchlauf bei diesem Kanal.
Dual Watch-Modus.
Tri Watch-Modus.
DSC DSC-Funktion ist aktiviert.
ATIS ATIS ist für die Verwendung auf europäischen Binnenschifffahrtswegen aktiviert. Anderenfalls ist die Anzeige leer.
AIS AIS-Funktion ist aktiviert.
Eingehender DSC-Funkruf, oder das Symbol blinkt, um Sie über
ungelesene Funkrufprotokollmeldungen zu informieren.
DISTRESSKanalbezeichnung.
55 33,122N
Ihre geografische Breite.
012 42,408E
Ihre geografische Länge.
14:43 UTC
Zeit (UTC). Die Ortszeit hat den Suffix LOC (z. B. 12:30 pm LOC)
16 Ausgewählter Kanal.
LOCAL SKIP A Lokale Verbindungen sind ausgewählt. Eine leere Anzeige steht für
Fernverbindungen.
Kanal wurde vorübergehend aus dem SCAN-Betrieb entfernt
(übersprungen).
Kanal-Suffix, wenn zutreffend – A oder B – andernfalls ist die
Anzeige leer.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
9
CH1
Zeigt an, welcher der drei favorisierten Kanäle ausgewählt wurde,
wenn zutreffend. CH1, CH2, CH3 – andernfalls ist die Anzeige leer.
Hi Sendeleistung. Hoch (HI) 25 W oder niedrig (LO) 1 W.
INT Ausgewählte Kanalbank für VHF-Funkbetrieb und -bestimmungen. INT=International; USA=USA; CAN=KANADA.
WX Wetterkanal.
Wetterwarnung. Nur US.
SAME D
Specific Area Message Encoding. Nur US.
Duplex-Betrieb. Eine leere Anzeige steht für Simplex-Betrieb.
PRI ACK FISH 275 Der Prioritätskanal ist ausgewählt.
Ihr DSC-Funkruf wurde empfangen.
Warnung bei niedrigem Batteriestand (aktiviert bei 10,5 V).
Wegpunkt-Name und -Peilung.
800nm
Distanz zum Wegpunkt.
0,00
XTE (Kurs-Abweichung).
NO GPS
Keine GPS-Daten verfügbar.
X
AUTO SWITCH ist deaktiviert.
1-6 Signaltöne und Funkrufwarnungen
• Fehler
2 kurze akustische Signale
• Bestätigung
1 kurzes akustisches Signal
• Alarm
Zweitonsignal (Wiederholung über 2 Minuten oder bis zum
Drücken einer beliebigen Taste)
• L/B-Positionswarnsignal Freundliche Fünfton-Signalfolge (Drücken Sie eine beliebige
Taste, um den Alarm abzubrechen.)
• WX-Warnung/
SAME-Warnung
Eindringliche Mehrfachton-Signalfolge
• ROUTINE-Warnsignal
Freundliche Fünfton-Signalfolge (Drücken Sie eine beliebige
Taste, um den Alarm abzubrechen.)
• URGENCY-Warnsignal Zweitonsignal (Wiederholung über 2 Minuten oder bis zum
Drücken einer beliebigen Taste)
10
• SAFETY-Warnsignal
Zweitonsignal (Wiederholung über 2 Minuten oder bis zum
Drücken einer beliebigen Taste)
• DISTRESS-Warnsignal
Zweitonsignal (Wiederholung über 2 Minuten oder bis zum
Drücken einer beliebigen Taste)
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 2 - Grundlagen zur Bedienung und Tastenfunktionen
Hier sind alle möglichen Tasten und ihre Funktionen aufgeführt. Beachten Sie, dass
einige der Tasten, abhängig vom Modell Ihrer Simrad UKW-Funkanlage, ggf. nicht
verfügbar sind.
Handmikrofon
mit 6 Tasten
Taste:
VOL /
RS35 Basis-Funkanlage
Funktion:
Lautstärke und Strom
Drehen Sie zum Einschalten im Uhrzeigersinn. Drehen Sie weiter, bis die gewünschte
Lautstärke erreicht ist. VOL/
reguliert außerdem die Einstellungen eines externen
Lautsprechers, sofern angeschlossen.
SQL
Nebengeräusche oder Schwellenwert
Einstellung des Schwellenwertes für die Mindeststärke des Empfängersignals. Drehen
Sie den Knopf vollständig gegen den Uhrzeigersinn, bis das Rauschen hörbar ist, dann
drehen Sie langsam im Uhrzeigersinn, bis das Rauschen verschwindet. Drehen Sie
eine Vierteldrehung weiter, um den besten Empfang auf offener See zu erreichen. In
Bereichen mit starken Funkgeräuschen (z. B. in der Nähe von großen Städten) ist der
Empfang unter Umständen besser, wenn die Empfindlichkeit verringert wird. Drehen
Sie SQL entweder langsam im Uhrzeigersinn, oder verwenden Sie die Einstellung
LOCAL. Siehe Abschnitt 3-4.
16/9 Prioritätskanal
Auch auf dem Handmikrofon. Drücken Sie die Taste, um alle anderen Modi zu
schließen und die Feinabstimmung des Prioritätskanals durchzuführen. Drücken
Sie die Taste erneut, um zu Ihrem ursprünglichen Kanal zurückzukehren. Der
voreingestellte Prioritätskanal ist CH16.
Für US-Modelle: Um Kanal 09 als Prioritätskanal festzulegen, halten Sie 16/9 gedrückt,
bis Sie einen Signalton hören und 09 angezeigt wird.
DISTRESS
Zum Senden eines DSC-Notrufs
DSC muss aktiv und ein MMSI programmiert sein. Siehe Abschnitt 7.
Öffnen Sie die rote Abdeckungsklappe. Drücken und lösen Sie dann die Taste DISTRESS,
um das DISTRESS-Menü anzuzeigen. Wählen Sie die zu übertragende Kategorie aus.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
11
Halten Sie zur Übertragung die Taste DISTRESS etwa 3 Sekunden lang gedrückt.
Die Taste DISTRESS kann auch ununterbrochen gedrückt gehalten werden, um einen
Notruf einer „unbestimmten“ Kategorie zu senden.
Weitere Informationen zu Notrufen finden Sie im Abschnitt 8.
PTT
Zum Sprechen drücken
(Auf dem Handmikrofon). Drücken Sie PTT, um jederzeit eine Übertragung auf einem
zulässigen Kanal vorzunehmen. Dadurch wird der Menümodus automatisch verlassen
und der Suchlauf beendet. Lassen Sie die Taste PTT los, um ein Signal zu empfangen.
Bleibt die Taste PTT gedrückt, beendet ein integrierter Timer die Übertragung automatisch
nach fünf Minuten, und ein kurzes akustisches Fehlersignal wird ausgegeben.
PUSH TO SELECT Eingabe (ENT)
Drücken Sie im MENU-Modus die Mitte des Kanalauswahlknopfes, um Ihre Auswahl
oder Einstellung einzugeben. Dieser Vorgang wird im gesamten Handbuch als
„Drücken Sie ENT“ bezeichnet.
Drehknopf
Kanalauswahl
Drehen Sie den Knopf, um einen Kanal auszuwählen. Der aktuelle Kanal wird auf dem
Display in GROSSBUCHSTABEN mit einem Kennzeichen A oder B (wenn zutreffend) in
Kleinbuchstaben unter der Kanalnummer angezeigt.
Sämtliche Kanaldiagramme finden Sie in Anhang C.
Drücken Sie diese Taste, um die Funktion ENT zu aktivieren.
Alphanumerische Eingabe
Sie können für eine alphanumerische Eingabe auch den Drehknopf verwenden.
Drehen Sie den Knopf, um die alphanumerischen Zeichen nacheinander anzuzeigen,
und drücken Sie den Knopf, um jede einzelne Auswahl zu bestätigen. Um eine falsche
Eingabe rückgängig zu machen, wählen Sie das Zeichen < aus, um zum vorherigen
Zeichen zurückzukehren.
+/-
Kanalauswahl
(Auf dem Handmikrofon). Der aktuelle Kanal wird auf dem Display in
GROSSBUCHSTABEN mit dem entsprechenden Kennzeichen A oder B in
Kleinbuchstaben unter der Kanalnummer angezeigt.
Drücken Sie + oder -, um die verfügbaren Kanäle nacheinander durchzugehen,
oder halten und drücken Sie diese Tasten, um einen schnellen Suchlauf durch alle
verfügbaren Kanäle zu starten. Sämtliche Kanaldiagramme finden Sie in Anhang C.
Alphanumerische Eingabe
Diese Taste kann für die Menü-Auswahl und für alphanumerische Eingaben verwendet
werden. Drücken Sie + oder -, um den Cursor bei der Menünavigation auf- und
abwärts durch die Menüoptionen zu bewegen. Bei der Bearbeitung einer Position, die
ausschließlich Zahlen enthält, drücken Sie -, um durch die Zahlen zu navigieren, oder
halten Sie die Taste gedrückt, um einen schnellen Vor-/Rücklauf durchzuführen.
Um ein Zeichen einzugeben, drücken Sie +, u um durch das Alphabet zu blättern,
oder halten Sie die Taste gedrückt, um einen schnellen Vor-/Rücklauf durchzuführen.
EXIT
Escape (ESC)
Verwenden Sie bei der Menünavigation die Taste EXIT, um falsche Einträge zu
12
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
korrigieren, Menüs ohne Speichern zu verlassen und zum vorherigen Bildschirm
zurückzukehren.
CALL/MENU
DSC CALL-Menü
Drücken Sie kurz diese Taste, um das DSC
CALL-Menü aufzurufen und DSC-Funkrufe
zu senden. Siehe Abschnitt 5.
MENU-Modus für die Funk- und DSC-Einrichtung
Halten Sie diese Taste etwa 1 Sekunde lang gedrückt, um das Funkmenü anzuzeigen
und Ihre Funkanlage zu programmieren. Siehe Abschnitt 4.
WX/NAV
Wetterkanal
Bei US-Modellen: Drücken Sie in US-amerikanischen und kanadischen Gewässern
diese Taste, um die letzte ausgewählte Wetterstation aufzurufen. Das Symbol WX
WX wird auf dem LCD-Display angezeigt. Drehen Sie den Drehknopf, oder
drücken Sie +/- am Mikrofon, um zu einem anderen Wetterkanal zu wechseln.
Drücken Sie erneut WX, um zum zuletzt gewählten Kanal zurückzukehren. Wenn
der Wetterwarnmodus (ALT) aktiviert (ON) ist, und ein Warnsignal von 1050 Hz von
der Wetterstation ausgesendet wird, wird dieses Signal automatisch aufgefangen,
und ein Warnton wird ausgegeben Drücken Sie eine beliebige Taste, um die
Wetterwarnmeldung abzuhören.
Hinweis: Wenn SAME aktiviert ist und die zu überwachenden 6-stelligen Bezirks-IDs
eingegeben wurden, gibt die Funkanlage einen Wetteralarm aus, sobald sie eine
Wetterwarnung oder Wetterrisikowarnung auf dem ausgewählten Wetterkanal
erkannt hat.
Für alle anderen Modelle: Die Taste Wx kann auf einen Wetterkanal Ihrer Wahl
programmiert werden. Informationen zur Programmierung Ihres favorisierten Kanals
finden Sie im Abschnitt 4-11.
NAV (Wegpunkt anzeigen)
Halten Sie diese Taste etwa 1 Sekunde lang
gedrückt, um den Navigationsmodus
aufzurufen.
Wurde bereits ein Wegpunkt ausgewählt, so
werden die Peilung und Distanz zum
Wegpunkt und die Kurs-Abweichung in der
unteren Zeile des LCD-Displays angezeigt.
Wenn Sie den Navigationsmodus aufgerufen haben und einen Suchlauf für alle VHFKanäle durchführen möchten, ohne den Navigationsmodus zu verlassen, halten Sie
einfach SCAN gedrückt. Drücken Sie SCAN, um den Suchlauf abzubrechen.
3CH
Drei favorisierte Kanäle
Auch auf dem Handmikrofon. Drücken Sie diese Taste, um zwischen den favorisierten
Kanälen zu wechseln. Das Symbol CH1, CH2 oder CH3 auf dem LCD-Display zeigt den
jeweils gewählten Kanal an.
Um einen Suchlauf für nur einen Ihrer favorisierten Kanäle durchzuführen, drücken Sie
3CH und dann kurz die Taste SCAN. Um einen Suchlauf für alle drei favorisierten Kanäle
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
13
durchzuführen, drücken Sie 3CH, und halten Sie dann sofort die Taste SCAN gedrückt.
Um zum ersten Mal einen favorisierten Kanal hinzuzufügen, wählen Sie diesen Kanal
aus, und halten Sie die Taste 3CH gedrückt, um den Kanal unter CH1 zu speichern.
Wiederholen Sie dieses Verfahren, um zwei weitere favorisierte Kanäle unter CH2 bzw.
CH3 zu speichern.
Wenn Sie versuchen, einen weiteren favorisierten Kanal hinzuzufügen, überschreiben
Sie den vorhandenen Kanal auf CH3. CH1 und CH2 bleiben unverändert, solange Sie
diese Kanäle nicht löschen.
Um einen favorisierten Kanal zu löschen, wählen Sie diesen Kanal aus, und halten Sie
die Taste 3CH gedrückt, bis das Symbol CH1, CH2 oder CH3 nicht mehr auf dem LCDDisplay angezeigt wird.
SCAN
Suchlauf (ALL SCAN & 3CH SCAN)
Sie können zur Suche nach dem Sendekanal zwei SCAN-Modi verwenden:
•
•
Der Modus ALL SCAN durchsucht der Reihe nach alle Kanäle und prüft den
Prioritätskanal alle 2 Sekunden.
Der Modus 3CH SCAN durchsucht die favorisierten Kanäle und CH16.
Bei Eingang eines Signals stoppt der Suchlauf bei diesem Kanal, und auf dem LCDDisplay wird BUSY angezeigt. Wird länger als 5 Sekunden kein Signal empfangen,
wird der Suchlauf wieder aufgenommen.
Drücken Sie SCAN oder PTT, um den Suchlauf am aktuellen Kanal anzuhalten. Wenn
Sie den Modus NAVIGATION aufgerufen haben und einen Suchlauf für die DSC-Kanäle
durchführen möchten, ohne den Modus zu verlassen, halten Sie einfach SCAN gedrückt.
Hinweis: Die SCAN-Funktion beschränkt sich auf einige europäische Länder, und
bei Aktivierung des Modus ATIS wird der 3CH SCAN-Modus deaktiviert und ein akustisches Fehlersignal ausgegeben.
Hinweis: Wenn TONE ALERT oder SAME auf ON gestellt (aktiviert) ist (nur US), erfolgt
auch ein Suchlauf für den Wetterkanal.
ALL SCAN-Modus:
Halten Sie SCAN etwa 3 Sekunden lang gedrückt, um einen ALL SCAN-Suchlauf zu
starten. Auf dem LCD-Display wird ALL SCAN angezeigt.
Drücken Sie ENT, um „immer belegte“ Kanäle im Modus ALL SCAN vorübergehend zu
überspringen. SKIP wird in der oberen Zeile des LCD-Displays angezeigt, um einen
übersprungenen Kanal zu kennzeichnen. Wird die Funkanlage ein- bzw. ausgeschaltet,
so wird SKIP nicht mehr angezeigt. Um das Überspringen eines Kanals zu beenden, drücken Sie ENT, während der Suchlauf deaktiviert (OFF) und der SKIP-Kanal ausgewählt ist.
Hinweis: Der Prioritätskanal kann nicht übersprungen werden.
Drücken Sie SCAN, um den Suchlauf am aktuellen Kanal anzuhalten.
Drücken Sie EXIT, um den Suchlauf zu beenden und in den Normalbetrieb zurückzukehren.
3CH SCAN-Modus
Halten Sie SCAN gedrückt, während ein beliebiger Ihrer drei favorisierten Kanäle ausgewählt ist (durch Drücken der 3CH-Taste), um einen ALL 3CH-Suchlauf zu starten.
14
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
AIS/IC
Drücken Sie SCAN erneut, um am Sendekanal anzuhalten, oder drücken Sie EXIT,
um den 3CH SCAN-Modus zu verlassen und automatisch zum vorherigen Sendekanal zurückzukehren.
AIS (Automatic Identification System)
Drücken Sie kurz diese Taste, um das AIS-Menü
aufzurufen.
Informationen zur AIS-Einrichtung finden Sie in
Abschnitt 6, und Informationen zur AIS-Funktion finden Sie in Abschnitt 9.
IC (FOG HORN-Modus)
Halten Sie diese Taste etwa 1 Sekunde lang
gedrückt, um den HAILER-Modus aufzurufen.
Wählen Sie FOG HORN. Das FOG HORN gibt,
abhängig vom ausgewählten Modus, über den
Lautsprecher der Sprechanlage bestimmte
internationale Nebelhorn-Standardsignale aus.
Informationen zur HAILER-Funktion finden Sie
in Abschnitt 10.
IC (PA HAILER-Modus)
Halten Sie diese Taste etwa 1 Sekunde lang gedrückt, um den HAILER-Modus aufzurufen. Wählen Sie PA (Public Address). PA ermöglicht Ihnen unter Verwendung des RS35
Handmikrofons eine laute Durchsage für Personen oder Schiffe.
Informationen zur HAILER-Funktion finden Sie in Abschnitt 10.
GO/MOB
GO (Zurücksetzen der Kurs-Abweichung)
Hinweis: Um diese Auswahl anzuzeigen, müssen Sie ein gültiges GPS-Signal empfangen.
Drücken Sie GO, wenn Sie zu einem Wegpunkt navigieren und die Kurs-Abweichung
zurücksetzen möchten. Dies ist eine sehr hilfreiche Taste, wenn Sie geringfügig vom
Kurs abkommen, aber weiterhin Ihren aktiven Wegpunkt erreichen möchten.
Die Peilung und Distanz zum Wegpunkt sowie ggf. vorhandene Kurs-Abweichungen
werden in der unteren Zeile des LCD-Displays angezeigt.
MOB (Man Over Board)
Halten Sie MOB gedrückt, bis die Funkanlage automatisch in den Navigationsmodus
wechselt, Ihre aktuelle geografische Breite und Länge als MOB-Wegpunkt speichert
und diese Position sofort als Zielwegpunkt festlegt. Folgende Display-Abfolge wird
angezeigt:
HOLD 3 SEC
FOR MOB
RELEASE TO
SAVE
HOLD 2 SEC
FOR MOB
RELEASE TO
SAVE
HOLD 1 SEC
FOR MOB
RELEASE TO
SAVE
MOB
B 010
D 0.01
X 0.00
Die Peilung und Entfernung zur MOB-Position sowie ggf. vorhandene Cross-TrackFehler (XTE) werden in der unteren Zeile des LCD-Displays angezeigt.
Um MOB abzubrechen, wählen Sie einen anderen Wegpunkt aus.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
15
MOB (Temporärer Wegpunkt)
Um Ihre aktuelle Position als temporären Wegpunkt zu kennzeichnen, halten Sie MOB
gedrückt, und lassen Sie die Taste los, bevor der 3-sekündige Countdown abläuft.

Folgende Display-Abfolge wird angezeigt:
HOLD 3 SEC
FOR MOB
RELEASE TO
SAVE
HOLD 2 SEC
FOR MOB
RELEASE TO
SAVE
HOLD 1 SEC
FOR MOB
RELEASE TO
SAVE
Der neue temporäre Wegpunkt wird in der Liste Ihrer Wegpunkte angezeigt. Halten Sie
MENU gedrückt, und drücken Sie zweimal ENT, um die Liste der Wegpunkte anzuzeigen (TEMP1, WP001, WP002).
Sie können maximal drei temporäre Wegpunkte speichern. Wenn Sie einen weiteren
temporären Wegpunkt speichern, wird TEMP1 durch die neuen Daten überschrieben.
H/L
Sendeleistung
(auf dem Handmikrofon). Hoch (HI) 25 W oder niedrig (LO) 1 W. Drücken Sie diese
Taste, um zwischen hoher und niedriger Leistung für die gesamte Kanalbank zu
wechseln. Die Auswahl HI oder LO wird auf dem LCD-Display angezeigt.
Einige Kanäle lassen nur niedrige Leistungsübertragung zu. Bei einer falschen Einstellung für die Leistungsübertragung wird ein akustisches Fehlersignal ausgegeben.
Einige Kanäle lassen anfänglich nur eine niedrige Leistungsübertragung zu, ermöglichen aber einen Wechsel zu hoher Leistung, indem Sie die Tasten H/L und PTT
gleichzeitig drücken. Sämtliche Kanaldiagramme finden Sie in Anhang C.
Funktionstasten: Diese Funkanlage stützt sich bei bestimmten Funktionen auf virtuelle Funktionstasten.
Funktionstasten werden durch den jeweiligen Namen bestimmt, der am unteren Rand
des LCD-Displays angezeigt wird und sich unmittelbar über der physischen Taste der
Funkanlage befindet. Eine Funktionstaste bietet Ihnen eine zusätzliche Funktion oder
Auswahl, wenn die betreffende Funktionstaste im Rahmen bestimmter Funktionen
angezeigt wird:
ACK
ABLE-Taste (WX/NAV-Taste)
Drücken Sie diese Taste zur Bestätigung (ACK) eines DSC-Funkrufs.
ACCEPT
Annahmetaste (AIS/IC-Taste)
Drücken Sie diese Taste, um einen angeforderten Kanal zu akzeptieren (ACCEPT). Die
Funkanlage wechselt unverzüglich zum angeforderten Kanal.
NEW-CH
Taste für Anforderung eines neuen Kanals (AIS/IC-Taste)
Drücken Sie diese Taste, um einen neuen Kanal anzufordern.
PAUSE
PAUSE-Taste (WX/NAV-Taste)
Drücken Sie im Wiederholungsmodus diese Taste, um einen Funkruf zu unterbrechen.
RESEND
Taste für erneutes Senden (AIS/IC-Taste)
Drücken Sie diese Taste, um den DSC-Funkruf erneut zu senden.
SILENC
Stummtaste (AIS/IC-Taste)
Diese Taste dient als Option, um einen akustischen Alarm stumm zu schalten.
16
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 3 - MENU SELECT-Optionen der Funkanlage
Halten Sie CALL MENU etwa 1 Sekunde lang gedrückt, um die folgenden MENU SELECT-Optionen aufzurufen. Die in den grauen Feldern dargestellten Menüoptionen werden in diesem Abschnitt erläutert.
WAYPOINT
BACKLIGHT
BUDDY LIST
LOCAL/DIST
CONTRAST
GPS/DATA
RADIO SETUP
DSC SETUP
AIS SETUP
GPS SIM
HS SETTING
MANUAL
SETTING
UIC (nur US und AUS)
CH NAME
RING VOLUME
KEY BEEP
UNITS
INT SPEAKER
WATCH MODE (nur US)
WX ALERT (nur US)
TIME OFFSET
TIME FORMAT
TIME DISPLY
LL DISPLY
COG/SOG
GPS ALERT
TONE ALERT
SAME ALERT
SAME CODE
COM PORT
GPS SOURCE
FAV CH SETU (nur EU und AUS)
USER MMSI
GROUP SETUP
ATIS MMSI (nur EU)
ATIS SELECT (nur EU)
INDIV REPLY
DSC FUNC
LL REPLY
AUTO SWITC
TEST REPLY
TIMEOUT
AIS FUNC
AIS DISPLAY
BAUD RATE
GPS REDIR
CPA ALARM
CPA
TCPA
SUBSCRIBE
REGISTERED HS
RESET
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 3-1
Abschnitt 3-2
Abschnitt 3-3
Abschnitt 3-4
Abschnitt 3-5
Abschnitt 3-6-1
Abschnitt 3-6-2
Abschnitt 3-6-3
Abschnitt 3-6-4
Abschnitt 3-6-5
Abschnitt 3-6-6
Abschnitt 3-6-7
Abschnitt 4-1
Abschnitt 4-2
Abschnitt 4-3
Abschnitt 4-4
Abschnitt 4-5
Abschnitt 4-6
Abschnitt 4-7
Abschnitt 4-8-1
Abschnitt 4-8-2
Abschnitt 4-8-5
Abschnitt 4-9
Abschnitt 4-10
Abschnitt 4-11
Abschnitt 5-1
Abschnitt 5-2
Abschnitt 5-3
Abschnitt 5-4
Abschnitt 5-5
Abschnitt 5-6
Abschnitt 5-7
Abschnitt 5-8
Abschnitt 5-9
Abschnitt 5-10
Abschnitt 6-1
Abschnitt 6-2
Abschnitt 6-3
Abschnitt 6-4
Abschnitt 6-5
Abschnitt 6-6
Abschnitt 6-7
Abschnitt 3-7
Abschnitt 7-1
Abschnitt 7-2
Abschnitt 3-8
17
3-1 Bearbeiten der Wegpunkt-Liste (WAYPOINT)
• Sie können maximal 200 Wegpunkte mit den zugehörigen L/B-Positionen speichern. Wenn
Ihre Wegpunkt-Liste voll ist, müssen Sie erst einen vorhandenen Eintrag löschen, bevor Sie
einen neuen Wegpunkt erfassen können.
• Jeder Name eines Wegpunktes darf maximal 6 alphanumerische Zeichen umfassen.
• Die Wegpunkte werden in der Reihenfolge ihrer Erfassung gespeichert; der neueste Eintrag
wird zuerst angezeigt.
• Die Wegpunkte werden in Sechserspalten mit einem Kästchen angezeigt. Drehen Sie den
Kanalauswahlknopf, um durch die Spalten zum gewünschten Wegpunkt zu navigieren.
Drücken Sie dann ENT, und wählen Sie mit dem Kanalauswahlknopf einen Wegpunkt in
der Spalte aus.
3-1-1 Hinzufügen neuer Wegpunkte
MENU SELECT
►WAYPOINT
BACKLIGHT
BUDDY LIST
LOCAL/DIST▼
WAYPOINT
►WP LIST
NEAREST WP
TEMP
WP LIST
NEW WP R01W04
R01W01 R14W05
R01W02 R14W06
R14W03
ENTER WP
R01W03
17 32,233’N
160 45,651’E
SAVE
WP LIST
NEW WP R01W04
R01W01 R14W05
R01W02 R14W06
R01W03 R14W07
1.
2.
3.
4.
5.
►YES
NO
ENTER WP
____
__°__.___’N
___°__.___’W
Wählen Sie WAYPOINT und dann WP LIST.
Ihre Wegpunkt-Liste wird angezeigt. Drücken Sie ENT.
NEW WP beginnt zu blinken. Drücken Sie ENT, um einen neuen Wegpunkt hinzuzufügen.
Geben Sie einen Namen für den Wegpunkt (max. sechs Zeichen), anschließend die
geografische Breite und dann die geografische Länge ein.
Wenn alle Informationen korrekt sind, drücken Sie die Taste ENT, und wählen Sie YES.
Der neue Wegpunkt wird gespeichert, und die Wegpunkt-Liste wird erneut angezeigt.
3-1-2 Bearbeiten oder Löschen von Wegpunkten
MENU SELECT
►WAYPOINT
BACKLIGHT
BUDDY LIST
LOCAL/DIST▼
18
WAYPOINT
►WP LIST
NEAREST WP
TEMP
WP LIST
NEW WP R01W04
R01W01 R14W05
R01W02 R14W06
R01W03 R14W07
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
R14W05
►WP EDIT
DELETE
GO
TX WPT DATA
WP EDIT
R14END
17 32.233’N
160 45.651’E
SAVE
R14END
►YES
NO
WP LIST
NEW WP R01W04
R01W01 R14END
R01W02 R14W06
R01W03 R14W07
1.
Wählen Sie WAYPOINT und dann WP LIST.
Hinweis: Um Teile dieser Auswahl anzuzeigen, müssen Sie ein gültiges GPS-Signal
empfangen.
2.
Ihre Wegpunkt-Liste wird angezeigt. Drücken Sie ENT.
3.
NEW WP beginnt zu blinken. Führen Sie einen Bildlauf zum Eintrag durch, den Sie
bearbeiten bzw. löschen möchten. Der ausgewählte Wegpunkt blinkt. Drücken Sie
erneut ENT.
4.
Um den Wegpunkt zu löschen, wählen Sie DELETE und anschließend YES. Der
Wegpunkt wird sofort gelöscht, und die Wegpunkt-Liste wird wieder angezeigt.
5.
Wählen Sie zur Bearbeitung des Wegpunktes WP EDIT. Der Cursor befindet sich beim
ersten Zeichen des Namens. Bearbeiten Sie den Namen des Wegpunktes oder, wenn
Sie lediglich die geografische Breite oder Länge bearbeiten möchten, drücken Sie
wiederholt die Taste ENT, bis der Cursor sich in der entsprechenden Zeile befindet.
Wenn Sie alle Änderungen vorgenommen haben, drücken Sie ENT (ggf. mehrfach), bis
eine aktualisierte Seite angezeigt wird.
Drücken Sie ENT, um die Änderungen zu speichern. Die Wegpunkt-Liste wird erneut
angezeigt. Um weitere Änderungen vorzunehmen, wiederholen Sie die Schritte 2 bis 6.
Anderenfalls drücken Sie EXIT, um die Bearbeitung abzubrechen.
6.
7.
3-1-3 Aufrufen eines neuen Wegpunktes
MENU SELECT
►WAYPOINT
BACKLIGHT
BUDDY LIST
LOCAL/DIST▼
1.
2.
3.
4.
5.
WAYPOINT
►WP LIST
NEAREST WP
TEMP
WP LIST
NEW WP R01W04
R01W01 R14END
R01W02 R14W06
R01W03 R14W07
R01W01
WP EDIT
DELETE
►GO
TX WPT DATA
Wählen Sie WAYPOINT und dann WP LIST.
Ihre Wegpunkt-Liste wird angezeigt. Drücken Sie ENT.
NEW WP beginnt zu blinken. Führen Sie einen Bildlauf zum gewünschten Wegpunkt
durch. Der ausgewählte Wegpunkt blinkt. Drücken Sie erneut ENT.
Wählen Sie GO.
Wählen Sie YES. Der Wegpunkt wird sofort als Ziel-Wegpunkt festgelegt.
Tipp: Wenn Sie den NAV-Großbuchstabenbildschirm aufgerufen haben, drehen Sie den
Kanalauswahlknopf, um die Wegpunkt-Liste direkt aufzurufen. Wählen Sie den neuen
Wegpunkt aus, und drücken Sie ENT.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
19
3-1-4 Navigieren zum nächstgelegenen Wegpunkt (NEAREST WP)
Hinweis: Um diese Auswahl anzuzeigen, müssen Sie ein gültiges GPS-Signal empfangen.

1.
2.
3.
MENU SELECT
►WAYPOINT
BACKLIGHT
BUDDY LIST
LOCAL/DIST▼
WAYPOINT
WP LIST
►NEAREST WP
TEMP
NEAREST WP
►R01W04 001°
98
R01W01 003°
136
Wählen Sie WAYPOINT und dann NEAREST WP.
Drücken Sie ENT, um den zu ihrer derzeitigen Position nächstgelegenen Wegpunkt mit
Entfernung und Peilung anzuzeigen.
Andere Wegpunkte werden mit zunehmender Entfernung zu Ihrer aktuellen Position
aufgelistet.
Drücken Sie ENT, um den nächstgelegenen Wegpunkt als aktiven Wegpunkt
festzulegen, ODER positionieren Sie den Cursor auf einem anderen Wegpunkt, und
drücken Sie ENT.
Der ausgewählte Wegpunkt wird in der unteren Zeile des LCD-Displays angezeigt.
3-1-5 Navigieren zu einem temporären Wegpunkt
MENU SELECT
►WAYPOINT
BACKLIGHT
BUDDY LIST
LOCAL/DIST▼
1.
2.
3.
4.
WAYPOINT
WP LIST
NEAREST WP
►TEMP
TEMP
►TEMP1
TEMP2
TEMP1
►GO
TEMP EDIT
DELETE
Wählen Sie WAYPOINT und dann TEMP.
Ihre Liste temporärer Wegpunkte wird angezeigt. Es gibt drei Schnellzugriffsmöglichkeiten.
Wählen Sie den gewünschten temporären Wegpunkt aus. Drücken Sie ENT.
Drücken Sie ENT, um den temporären Wegpunkt als Ziel-Wegpunkt festzulegen. Der
ausgewählte Wegpunkt wird sofort in der unteren Zeile des LCD-Displays angezeigt.
Tipp: Halten Sie MOB gedrückt, und lassen Sie die Taste los, bevor der 3-sekündige Countdown abgelaufen ist. Ihre aktuelle L/B-Position wird unter TEMP1 bis TEMP3 in der WegpunktListe gespeichert.
Wenn die Liste voll ist, wird eine Meldung angezeigt. Informationen zum Löschen eines TEMP
WP finden Sie im folgenden Abschnitt.
TEMP IS
FULL
20
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
3-1-6 Bearbeiten oder Löschen eines temporären Wegpunktes
MENU SELECT
►WAYPOINT
BACKLIGHT
BUDDY LIST
LOCAL/DIST▼
WAYPOINT
WP LIST
NEAREST WP
►TEMP
DELETE
►YES
NO
WAYPOINT
WP LIST
NEAREST WP
►TEMP
TEMP
TEMP1
►TEMP2
TEMP2
GO
TEMP EDIT
►DELETE
1.
Wählen Sie WAYPOINT und dann TEMP. Ihre Liste temporärer Wegpunkte wird angezeigt.
2.
Wählen Sie den zu bearbeitenden Wegpunkt und anschließend TEMP EDIT aus.
Hinweis: Um den temporären Wegpunkt zu löschen, wählen Sie DELETE und anschließend YES. Der
temporäre Wegpunkt wird sofort gelöscht, und die Liste der temporären Wegpunkte wird wieder
angezeigt.
3.
Die Details des Wegpunktes werden angezeigt. Der Cursor befindet sich beim ersten Zeichen
des Namens.
4.
Bearbeiten Sie den Namen des Wegpunktes oder, wenn Sie lediglich die geografische Breite
oder Länge bearbeiten möchten, drücken Sie wiederholt die Taste ENT, bis der Cursor sich in
der entsprechenden Zeile befindet.
5.
Wenn Sie alle Änderungen vorgenommen haben, drücken Sie ENT (ggf. mehrfach), bis ein
aktualisierter LCD-Bildschirm angezeigt wird.
6.
Drücken Sie ENT, um die Änderungen zu speichern. Die Wegpunkt-Liste wird erneut
angezeigt. Um weitere Änderungen vorzunehmen, wiederholen Sie die Schritte 2 bis 6.
Anderenfalls drücken Sie EXIT.
3-1-7 Senden von Wegpunktdaten an einen Kartenplotter
Sie können Wegpunktdaten über NMEA 2000 an einen kompatiblen Kartenplotter senden.
MENU SELECT
►WAYPOINT
BACKLIGHT
BUDDY LIST
LOCAL/DIST▼
WAYPOINT
►WP LIST
NEAREST WP
TEMP
WP LIST
NEW WP
MOB
TEMP1
TEMP2
TEMP2
WP EDIT
DELETE
GO
►TX WP DATA
1.
Wählen Sie WAYPOINT und dann WP LIST. Ihre Wegpunkt-Liste wird angezeigt. Drücken sie
ENT. NEW WP beginnt zu blinken.
2.
Führen Sie einen Bildlauf zum Wegpunkt durch, dessen Daten Sie an den Kartenplotter
senden möchten, und drücken Sie ENT. In diesem Beispiel navigieren Sie zu TEMP2. Drücken
Sie dann ENT.
3.
Führen Sie einen Bildlauf nach unten durch, wählen Sie TX WP DATA aus, und drücken Sie ENT,
um die Daten zu senden.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
21
3-2 Einstellen der Beleuchtung (BACKLIGHT)
Es gibt acht Helligkeitsstufen für die Beleuchtung. Stufe 8 bietet die volle Helligkeit, Stufe 0 entspricht der Stellung OFF (Aus). Die Helligkeitsfunktion steuert die Beleuchtung der Basis-Funkanlage
(LCD-Anzeige und Tastatur) sowie der Mikrofontastatur.
MENU SELECT
WAYPOINT
►BACKLIGHT
BUDDY LIST
LOCAL/DIST▼

1.
2.
3.
BACKLIGHT

LO
HI
PRESS ENT
Wählen Sie BACKLIGHT.
Verwenden Sie den Kanalauswahlknopf oder die Tasten +/- am Mikrofon, um die
Helligkeit wie gewünscht einzustellen.
Drücken Sie die Taste ENT, um die Einstellung zu aktivieren und zum Menü zurückzukehren.
Hinweis: Die Beleuchtung für die Taste DISTRESS (Notruf ) kann nicht ausgeschaltet werden.
Hinweis: Ist die Helligkeit auf 0 (OFF) eingestellt, dann wird die Beleuchtung automatisch
auf Helligkeitsstufe 1 aktiviert, sobald die Funkanlage eine DSC-Aktivität erkennt oder eine
beliebige Taste gedrückt wird. Nach Ablauf von 10 Sekunden ohne jegliche Aktivität kehrt die
Helligkeit erneut zur Stufe 0 (OFF) zurück.
3-3 Bearbeiten der Freundesliste (BUDDY LIST)
Verwenden Sie die Freundesliste, um die Namen und zugehörigen MMSIs von 20 Personen zu
speichern. Die Namen werden in der Reihenfolge ihrer Erfassung gespeichert; der neueste Eintrag
wird zuerst angezeigt.
In den folgenden Abschnitten wird erläutert, wie Sie die Funktion BUDDY LIST verwenden, um
Ihrer Freundesliste Einträge hinzuzufügen, sie zu bearbeiten und zu löschen. Im Abschnitt 7-3 wird
erläutert, wie Sie einen Funkruf an einen Freund senden.
3-3-1 Hinzufügen von Einträgen
Sie können maximal 20 Namen Ihrer Freunde erfassen. Wenn Ihre BUDDY LIST voll ist, müssen Sie
erst einen vorhandenen Eintrag löschen, bevor Sie einen neuen Eintrag erfassen können. Jeder
Name eines Freundes darf maximal 11 alphanumerische Zeichen umfassen.
MENU SELECT
WAYPOINT
BACKLIGHT
►BUDDY LIST
LOCAL/DIST▼
BUDDY LIST
►MANUAL NEW
SEA ROSE
MERMAID IV
ENTER NAME
_______
ENTER NAME
STARFISH
ENTER MMSI
123456789
STARFISH2
123456789
►STORE
CANCEL
BUDDY LIST
►MANUAL NEW
STARFISH
SEA ROSE
MERMAID IV
22
ENTER MMSI
_______
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
ENTER NAME
STARFISH
ENTER MMSI
_______
1.
2.
Wählen Sie BUDDY LIST. Der Cursor befindet sich auf MANUAL NEW. Drücken Sie ENT.
Geben Sie den Namen des Freundes Zeichen für Zeichen ein (auch alphanumerisch),
und drücken Sie dann wiederholt die Taste ENT, bis der Cursor sich in der Zeile für die
Eingabe der MMSI befindet.
3. Geben Sie die MMSI zu diesem Freund an (muss numerisch sein), und drücken Sie dann
die Taste ENT.
4. Der neue Name und die MMSI des Freundes werden angezeigt. Drücken Sie ENT, um
den neuen Eintrag zu speichern, der ganz oben auf Ihrer Freundesliste angezeigt wird.
Hinweis: Wenn die BUDDY LIST voll ist (20 Einträge), wird der Freund am Ende der Liste
automatisch gelöscht, wenn Sie einen weiteren neuen Eintrag erstellen.
3-3-2 Bearbeiten oder Löschen von Einträgen
MENU SELECT
WAYPOINT
BACKLIGHT
►BUDDY LIST
LOCAL/DIST▼
BUDDY LIST
►MANUAL NEW
SEA ROSE
MERMAID IV
BUDDY LIST
MANUAL NEW
►SEA ROSE
MERMAID IV
EDIT NAME
SEA ROSE
EDIT MMSI
123456789
EDIT NAME
SEA ROSE 2
EDIT MMSI
122256798
SEA ROSE 2
122256798
►STORE
CANCEL
SEA ROSE
►EDIT
DELETE
1.
2.
Wählen Sie BUDDY LIST. Der Cursor befindet sich auf MANUAL NEW.
Führen Sie einen Bildlauf bis zum fehlerhaften Eintrag durch, und drücken Sie ENT.
3.
Um den Freund zu löschen, wählen Sie DELETE und anschließend YES. Der Eintrag wird
sofort gelöscht, und die Freundesliste wird wieder angezeigt.
4.
Wählen Sie zur Bearbeitung eines Freundes EDIT. Der Cursor befindet sich beim ersten
Zeichen des Namens. Bearbeiten Sie den Namen des Freundes oder, wenn Sie lediglich
die MMSI bearbeiten möchten, drücken Sie wiederholt die Taste ENT, bis der Cursor sich
in der MMSI-Zeile befindet.
Wenn Sie alle Änderungen vorgenommen haben, drücken Sie ENT (ggf. mehrfach), bis
ein aktualisierter Bildschirm angezeigt wird.
Drücken Sie ENT, um die Änderungen zu speichern. Die Freundesliste wird erneut
angezeigt. Um weitere Änderungen vorzunehmen, wiederholen Sie die Schritte 2 bis 6.
Anderenfalls drücken Sie EXIT, um die Bearbeitung zu beenden.
5.
6.
3-4 Lokale oder Distanzempfindlichkeit (LOCAL/DIST)
Verwenden Sie LOCAL/DIST, um die Empfindlichkeit des Empfängers entweder lokal (LOCAL)
oder über Distanzen (DIST) zu verbessern. Auf offener See wird LOCAL nicht empfohlen.
Diese Einstellung eignet sich für Bereiche mit starken Funkgeräuschen, z. B. in der Nähe von
Städten. Siehe auch SQL (Nebengeräuschsteuerung) in Abschnitt 2.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
23
3-4-1 Einstellen der Distanzempfindlichkeit
MENU SELECT
BACKLIGHT ▲
BUDDY LIST
►LOCAL/DIST
CONTRAST ▼

1.
2.
SENSITIVITY
►DISTANT
LOCAL
Wählen Sie LOCAL/DIST und dann DISTANT aus.
Drücken Sie die Taste ENT, um die Einstellung DIST zu aktivieren. Dadurch wird die lokale
Empfindlichkeit deaktiviert, und das Menü wird wieder angezeigt.
3-4-2 Einstellen der lokalen Empfindlichkeit

1.
2.
MENU SELECT
BACKLIGHT ▲
BUDDY LIST
►LOCAL/DIST
CONTRAST ▼
SENSITIVITY
DISTANT
►LOCAL
Wählen Sie LOCAL/DIST, und führen Sie einen Bildlauf zu LOCAL durch.
Drücken Sie die Taste ENT, um die Einstellung LOCAL zu aktivieren. Dadurch wird die
Distanzempfindlichkeit deaktiviert, und das Menü wird wieder angezeigt.
LOCAL auf dem LCD-Display weist darauf hin, dass die Empfindlichkeit verringert ist.
3-5 Einstellen des Kontrasts (CONTRAST)
Es gibt acht Kontraststufen.
MENU SELECT
BUDDY LIST▲
LOCAL/DIST
►CONTRAST
GPS/DATA ▼

1.
2.
3.
CONTRAST

LO
HI
PRESS ENT
Wählen Sie CONTRAST.
Verwenden Sie den Kanalauswahlknopf oder die Tasten +/- am Mikrofon, um den
Kontrast wie gewünscht einzustellen.
Drücken Sie die Taste ENT, um die Einstellung zu aktivieren und zum Menü
zurückzukehren.
3-6 GPS-Daten und -Zeit (GPS/DATA)
Wenn das Boot über einen funktionsfähigen GPS-Navigationsempfänger verfügt und über
einen NMEA-Anschluss verbunden ist, erkennt und aktualisiert die VHF-Funkanlage automatisch die Schiffsposition und die Ortszeit.
Ist der GPS-Navigationsempfänger nicht angeschlossen oder nicht vorhanden, können Sie
24
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
die Schiffsposition und die Ortszeit manuell über die Option GPS/DATA eingeben. Diese Informationen sind wichtig, weil sie bei der Übermittlung eines DSC-Notrufs verwendet werden.
•
Wenn KEINE GPS-Daten zur Verfügung stehen, wird fünf Sekunden lang (oder bis zum Drücken
einer beliebigen Taste) die akustische NO GPS-Warnung ausgegeben, und die Funkanlage fordert
Sie auf, die Positionsdaten manuell einzugeben.
•
Diese Aufforderung wird alle vier Stunden wiederholt, wenn Sie die Positionsdaten nicht manuell
erfassen. Nachdem Sie die Positionsdaten manuell erfasst haben, müssen Sie die Daten innerhalb
von 23,5 Stunden aktualisieren, anderenfalls wiederholt sich die NO GPS-Warnsignal-Folge.
•
Die Warnung NO GPS wird immer angezeigt, wenn keine GPS-Daten von einem funktionsfähigen
GPS-Navigationsempfänger bereitgestellt werden.
3-6-1 Manuelle Eingabe von Position und UTC-Zeit (MANUAL)
Hinweis: Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn kein betriebsbereiter GPS-Empfänger angeschlossen ist.
MENU SELECT
LOCAL/DIST
CONTRAST
►GPS/DATA
RADIO SETU
1.
2.
3.
GPS/DATA
►MANUAL
SETTING
MANUAL LL
__°__.___’N
___°_.___’W
MAN --:--UTC
14:38 UTC
M17 32,233’S
160 45,651’E
Wählen Sie GPS/DATA und dann MANUAL.
Geben Sie die geografische Breite, dann die Länge und dann die UTC ein.
Wenn alle Informationen korrekt sind, drücken Sie die Taste ENT.
Die geografische Breite und Länge des Schiffes werden auf dem Bildschirm mit der UTC-Zeit
angezeigt. Das Präfix M kennzeichnet einen manuellen Eintrag. Manuelle Einträge werden
verworfen, sobald eine echte GPS-Position empfangen wird.
Hinweis: Nach Ablauf von 4 Stunden wird eine Warnung angezeigt, die Sie darauf hinweist,
dass die aktuellen Positionsdaten manuell eingegeben wurden.
3-6-2 Ortszeit (TIME OFFSET)
Wenn Ihre Positions- und Zeitdaten über einen GPS-Navigationsempfänger aktualisiert
werden, können Sie hier den Zeitunterschied zwischen UTC und Ortszeit eingeben und Ihre
Ortszeit auf dem LCD-Display anzeigen.
 MENU SELECT
LOCAL/DIST▲
CONTRAST
►GPS/DATA
RADIO SETU▼
TIME OFFSET
+03,00
07:43 LOC
GPS/DATA
MANUAL
►SETTING
SETTING
►TIME OFFSET
TIME FORMAT
TIME DISPLY
LL DISPLY ▼
TIME OFFSET
+00,00
04:43 UTC
07:50AM LOC
17 36,233’N
161 05,651’E
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
25
1.
Ermitteln Sie (unter Verwendung der folgenden grafischen Darstellung) den Zeitunterschied
zwischen UTC und Ihrer Ortszeit.
2.
Wählen Sie GPS/DATA und dann SETTING.
3.
Wählen Sie TIME OFFSET, um die Differenz zwischen UTC und Ortszeit einzugeben.
Verwenden Sie den Kanalauswahlknopf oder die Tasten +/-, um die Zeit einzustellen. Die
Differenz kann in Halbstunden-Schritten bis zu einer maximalen Verschiebung von ±13
Stunden eingegeben werden.
4.
Wenn die Ortszeit korrekt ist, drücken Sie die Taste ENT.
LOC hinter der Zeitangabe auf dem LCD-Display weist darauf hin, dass die Ortszeit ausgewählt ist.
LM Y X
W
V
S
T
U
Q
R
V
U
W
A
O
P
Z
O
W
W
U
S
Q
M
F
D
K
H
M
I
G
I
H
Zone boundaries are approximate
h m
180°
150°W
120°W
Z
A
B
C
C*
D
P
90°W
60°W
L
L
I*
K
0
–1
–2
–3
– 3 30
–4
h m
D* – 4 30
E
E*
E†
F
F*
30°W
–5
– 5 30
– 5 45
–6
– 6 30
0°
G
H
I
I*
K
K*
*
K
Standard Time = Universal Time – value from table
Universal Time = Standard Time + value from table
O
Daylight Saving Time (Summer Time),
usually one hour in advance of Standard
Time, is kept in some places
Map outline © Mountain High Maps
Compiled by HM Nautical Almanac Office
L
K
Q
Corrected to January 2011
IK
K
H
F*
D
M
STANDARD TIME ZONES
M
H
B
Z
X
I
G
G
F
C
A
H
F*
E*
E
C
P
E*
C
C
B
E†
D
C
Q
L
I
I
h
m
–7
–8
–9
– 9 30
–10
–10 30
30°E
L
L*
M
M
M*
M†
h m
–11
–11 30
–12
–12 45
–13
–14
h
m
h m
90°E
M*
L*
M
M
M
h m
Q* + 4 30 V + 9
N +1
V* + 9 30
R +5
O +2
W +10
S +6
P +3
X +11
P* + 3 30 T + 7
Y +12
U +8
Q +4
§ No Standard Time legally adopted
60°E
M
120°E
§
150°E
180°
3-6-3 Zeitformatoptionen (TIME FORMAT)
Die Zeit kann im 12- oder 24-Stundenformat angezeigt werden.
MENU SELECT
LOCAL/DIST▲
CONTRAST
►GPS/DATA
RADIO SETU▼
GPS/DATA
MANUAL
►SETTING
SETTING
TIME OFFSET
►TIME FORMAT
TIME DISPLY
LL DISPLY ▼
TIME FORMAT
►12 Hr
24 Hr
06:56PM LOC
1.
Wählen Sie GPS/DATA und dann SETTING.
2.
Wählen Sie TIME FORMAT.
3.
Wählen Sie wie gewünscht 12 oder 24 Stunden aus. In diesem Beispiel wurde das
12-Stundenformat ausgewählt, daher zeigt das LCD-Display den Suffix AM oder PM.
26
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
WORLD MAP OF TIME ZONES
M*
S
K
H
E
C
A
Z
L
F
C* D*
Z
N
K
I
H
E
B
Z
Q*
R
L MY
K
D
B
S
M
B
R
M†
K
I
International Date Line
International Date Line
L
Z
Q
H
G
A
R
G
E
C
P*
T
V*
F
E
G
A B
Q
R
X
D
C
Z
R
W
M*
C
B
Z
S
X
A
A
P
T
U
Z
N
Z
N
S
W
M
§
R
T
L
O
P
Q
S
3-6-4 Zeitanzeigeoptionen (TIME DISPLY)
Wenn Ihre Positions- und Zeitdaten über einen GPS-Navigationsempfänger aktualisiert werden, können Sie die Zeit auf Ihrem Display anzeigen oder ausblenden.
MENU SELECT
LOCAL/DIST▲
CONTRAST
►GPS/DATA
RADIO SETU▼
1.
2.
3.
GPS/DATA
MANUAL
►SETTING
SETTING
TIME OFFSET
TIME FORMAT
►TIME DISPLY
LL DISPLY ▼
TIME DISPLY
ON
►OFF
Wählen Sie GPS/DATA und dann SETTING.
Wählen Sie TIME DISPLY.
Wählen Sie wie gewünscht ON (ein) oder OFF (aus). In diesem Beispiel wurde OFF
ausgewählt, sodass die Zeit nicht länger auf dem Display angezeigt wird.
3-6-5 Positionsanzeigeoptionen (LL DISPLY)
Wenn Ihre Positions- und Zeitdaten über einen GPS-Navigationsempfänger aktualisiert
werden, können Sie Ihre Schiffsposition auf Ihrem Display anzeigen oder ausblenden.
MENU SELECT
LOCAL/DIST▲
CONTRAST
►GPS/DATA
RADIO SETU▼
1.
2.
3.
GPS/DATA
MANUAL
►SETTING
SETTING
TIME FORMAT
TIME DISPLY
►LL DISPLY
COG/SOG
LL DISPLY
ON
►OFF
Wählen Sie GPS/DATA und dann SETTING.
Wählen Sie LL DISPLY.
Wählen Sie wie gewünscht ON (ein) oder OFF (aus). In diesem Beispiel wurde OFF
ausgewählt, sodass die Schiffsposition nicht länger auf dem Display angezeigt wird.
3-6-6 Kurs- und Geschwindigkeitsanzeigeoptionen (COG/SOG)
Wenn Ihre Positions- und Zeitdaten über einen GPS-Navigationsempfänger aktualisiert
werden, können Sie Ihren Kurs über Grund (COG) und Ihre Fahrt über Grund (SOG) auf Ihrem
Display anzeigen oder ausblenden.
MENU SELECT
LOCAL/DIST▲
CONTRAST
►GPS/DATA
RADIO SETU▼
1.
2.
3.
GPS/DATA
MANUAL
►SETTING
SETTING
TIME DISPL▲
LL DISPLY
►COG/SOG
GPS ALERT
COG/SOG
►ON
OFF
Wählen Sie GPS/DATA und dann SETTING.
Wählen Sie COG/SOG.
Wählen Sie wie gewünscht ON (ein) oder OFF (aus). In diesem Beispiel wurde ON
ausgewählt, sodass Peilung und Geschwindigkeit auf dem Display angezeigt werden.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
27
3-6-7 GPS-Warnung (GPS ALERT)
Ist GPS ALERT aktiviert (ON) und der GPS-Navigationsempfänger nicht angeschlossen, ertönt
ein Alarmsignal.
Hinweis: Die Standardeinstellung ist für die RS35 EU ON und für die RS35 US OFF.
MENU SELECT
LOCAL/DIST▲
CONTRAST
►GPS/DATA
RADIO SETU▼
GPS/DATA
MANUAL
►SETTING
SETTING
TIME DISPL▲
LL DISPLY
COG/SOG
►GPS ALERT
1.
2.
Wählen Sie GPS/DATA und dann SETTING.
Wählen Sie GPS ALERT.
3.
Wählen Sie wie gewünscht ON (ein) oder OFF (aus).
GPS ALERT
►ON
OFF
3-7 GPS-Simulator (GPS SIM)
Der GPS-Simulator wird immer ausgeschaltet (OFF), wenn der Funk eingeschaltet (ON) ist
oder wenn echte GPS-Daten über den COM-Anschluss verfügbar sind. (Der GPS-Simulator
funktioniert nicht, wenn ein GPS-Signal empfangen wird.)
Zu Testzwecken können Sie ihn jedoch einschalten (ON). Beachten Sie, dass DSC-Übertragungen blockiert sind, solange der GPS-Simulator aktiviert (ON) ist.
MENU SELECT
RADIO SETU▲
DSC SETUP
AIS SETUP
►GPS SIM
▼

1.
2.
GPS SIM
ON
►OFF
Wählen Sie GPS SIM.
Wählen Sie wie gewünscht ON (ein) oder OFF (aus).
3-8 Zurücksetzen auf Werkseinstellungen (RESET)
Mit dieser Option können Sie alle Einstellungen mit Ausnahme der MMSI-Einstellungen und
der Einträge in Ihrer Freundesliste auf die Werksstandards zurücksetzen.

1.
2.
28
MENU SELECT
DSC SETUP ▲
AIS SETUP
GPS SIM
►RESET
RESET RADIO
ARE YOU SURE
YES
►NO
Wählen Sie RESET. Sie werden aufgefordert, den Vorgang zu bestätigen.
Wählen Sie YES, und drücken Sie ENT, um den Vorgang zu bestätigen und die
Einstellungen der Funkanlage zurückzusetzen. Das Menü wird wieder angezeigt.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 4 - Funk-Setup-Menü (RADIO SETUP)
Halten Sie die CALL/MENU-Taste etwa 1 Sekunde lang gedrückt, um folgende RADIO SETUPOptionen aufzurufen. In diesem Abschnitt werden die folgenden Menüoptionen erläutert.
RADIO SETUP
UIC *
CH NAME
RING VOLUME
KEY BEEP
UNITS
INT SPEAKER
WATCH MODE *
WX ALERT *
TONE ALERT
SAME ALERT
SAME CODE
COM PORT
GPS SOURCE
FAV CH SETUP *
Abschnitt 4-1
Abschnitt 4-2
Abschnitt 4-3
Abschnitt 4-4
Abschnitt 4-5
Abschnitt 4-6
Abschnitt 4-7
Abschnitt 4-8-1
Abschnitt 4-8-2
Abschnitt 4-8-5
Abschnitt 4-9
Abschnitt 4-10
Abschnitt 4-11
* Modellabhängig
Um mehr über das Menü zu erfahren und Daten zu erfassen, zu speichern und zu ändern,
beziehen Sie sich auf Abschnitt 1-3 und 1-4.
4-1 Kanal (UIC)
Nur US- und AUS-Modelle.
Mit dieser Taste wechseln Sie zwischen den Kanalbanken USA, International und Kanada. Das
LCD-Display zeigt die ausgewählte Kanalbank sowie den zuletzt verwendeten Kanal. Sämtliche Kanaldiagramme finden Sie in Anhang C.
RADIO SETUP
►UIC
CH NAME
RING VOLUME
KEY BEEP ▼

1.
2.
UIC
►USA
INT’L
CANADA
Wählen Sie RADIO SETUP und dann UIC.
Wählen Sie die gewünschte Kanalbank aus, und drücken Sie ENT.
4-2 Kanalbezeichnungen (CH NAME)
Die Kanaldiagramme mit ihren Standardbezeichnungen finden Sie in Anhang C. Mit CH
NAME können Sie die auf dem Display angezeigten Kanalbezeichnungen bearbeiten oder
löschen.
In diesem Beispiel ist die Kanalbezeichnung PHONE-PORTOP mit Kanal 87 verbunden und
wird in CALL PORT OP geändert.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
29
RADIO SETUP
UIC
►CH NAME
RING VOLUME
KEY BEEP ▼
63
CH NAME
PHONE-PORTOP
PHONE-PORTOP
►EDIT
DELETE
EDIT CH NAME
PHONE-PORTOP
SAVE CH NAME
CALL PORTOP
►YES
NO
1.
Wählen Sie RADIO SETUP und dann CH NAME. Verwenden Sie den Kanalauswahlknopf
oder die Tasten +/-, um schrittweise die Kanalbezeichnungen zu durchlaufen, bis Ihnen
die zu ändernde Kanalbezeichnung angezeigt wird, und drücken Sie ENT.
2.
Um die Kanalbezeichnung zu löschen, wählen Sie DELETE, und drücken Sie ENT.
3.
Wählen Sie zur Bearbeitung der Kanalbezeichnung EDIT aus, und bearbeiten Sie dann
die vorhandene Bezeichnung.
Überschreiben Sie den vorhandenen Namen mit dem neuen Namen. Er darf maximal
12 Zeichen lang sein.
Drücken Sie ENT (ggf. mehrfach), um die Bestätigung (YES/NO) anzuzeigen.
Drücken Sie ENT, um die neue Kanalbezeichnung (bzw. den Löschvorgang) zu bestätigen.
Drücken Sie EXIT, um zum Bildschirm CH NAME zurückzukehren.
4.
5.
6.
7.
4-3 Lautstärke der Signaltöne (RING VOLUME)
Die Funkanlage gibt ein freundliches Zweitonsignal aus, wenn ein DSC-Funkruf eingeht. Sie
können die Lautstärke einstellen.
RADIO SETUP
UIC
CH NAME
►RING VOLUME
KEY BEEP ▼

1.
2.
RING VOLUME
►HIGH
LOW
Wählen Sie RADIO SETUP und dann RING VOLUME.
Wählen Sie HIGH (laut) oder LOW (leise), und drücken Sie dann ENT.
4-4 Lautstärke der Tastentöne (KEY BEEP)
Sie können die Lautstärke der Tastentöne einstellen bzw. die Tastentöne vollständig deaktivieren.
30
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
RADIO SETUP
CH NAME ▲
RING VOLUME
►KEY BEEP
UNITS ▼

1.
2.
KEY BEEP
HIGH
►LOW
OFF
Wählen Sie RADIO SETUP und dann KEY BEEP.
Wählen Sie die gewünschte Einstellung aus, und drücken Sie ENT.
4-5 Auswahl der Einheiten (UNITS)
Sie können die gewünschten Einheiten für die Distanz und Kursabweichung auswählen (für
die Wegpunkt-Navigation).
RADIO SETUP
RING VOLUM▲
KEY BEEP
►UNITS
INT SPEAKE▼

1.
2.
UNITS
►METRIC
NAUTICAL
STATUTE
Wählen Sie RADIO SETUP und dann UNITS.
Wählen Sie die gewünschten Einheiten aus, und drücken Sie ENT.
Hinweis: Im AIS-Modus werden Seemeilen als einzige Einheit verwendet.
4-6 Interne Lautsprecher-Anschlüsse (INT SPEAKER)
Sie können den internen Lautsprecher der Funkanlage ein- (ON) oder ausschalten (OFF). Der externe Lautsprecher ist immer eingeschaltet (ON), wenn ein Lautsprecher an den Ausgang für externe
Lautsprecher angeschlossen ist.
RADIO SETUP
KEY BEEP ▲
UNITS
►INT SPEAKER
WATCH MODE▼

1.
2.
INT SPEAKER
►ON
OFF
Wählen Sie RADIO SETUP und dann INT SPEAKER.
Wählen Sie ON (ein) oder OFF (aus), und drücken Sie dann ENT, um die Einstellung zu
aktivieren und zum Menü zurückzukehren.
4-7 Einstellen des Prioritätskanals (WATCH MODE)
Nur US-Modelle.
Wenn Sie US-amerikanische oder kanadische Kanalbanken einsetzen, können Sie den Prioritätskanal so einstellen, dass er CH16 und CH09 sowie den Betriebskanal umfasst, vergleichbar mit der TRI
WATCH-Funktion.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
31
RADIO SETUP
UNITS ▲
INT SPEAKER
►WATCH MODE
WX ALERT ▼

1.
2.
WATCH MODE
►ONLY 16
16CH + 9CH
Wählen Sie RADIO SETUP und dann WATCH MODE.
Wählen Sie die gewünschte Einstellung aus, und drücken Sie ENT.
4-8 Wetterwarnungen (WX ALERT)
Nur US-Modelle.
Verwenden Sie WX ALERT, um Voreinstellungen für Wetterwarninformationen vorzunehmen.
Die NOAA (Wetter- und Ozeanografiebehörde der USA) stellt verschiedene Wettervorhersagekanäle
auf US-amerikanischen und kanadischen Kanalbanken bereit. Ist schweres Wetter vorhergesagt, z. B.
Stürme oder Hurrikane, sendet die NOAA eine Unwetterwarnung auf 1050 Hz.
Der Wetterdienst „NOAA All Hazards Weather Radio Service“ (NWR) arbeitet mit dem Notfallwarnsystem
"Emergency Alert System" (EAS) zusammen und gibt Unwetterwarnungen für spezielle geografische
Regionen oder spezielle Wetterbedingungen aus. Diese Warnungen werden über ein digitales
Codierungssystem mit der Bezeichnung SAME (Specific Area Message Encoding) verbreitet.
Jeder Transmitter im Netzwerk des „NOAA All Hazards Weather Radio Service“ (NWR) wird durch
einen eindeutigen sechsstelligen SAME-Code identifiziert. Jeder Transmitter wird auf einer von
sieben Frequenzen betrieben.
Hinweis: Um eine SAME-Warnung zu aktivieren, muss ein SAME CODE (Bezirks-ID) ausgewählt und
aktiviert (ON) werden (siehe Abschnitt 4-8-2).
4-8-1 TONE ALERT
Wenn TONE ALERT aktiviert (ON) ist und ein Warnsignal auf 1050 Hz von der NOAA-Wetterstation ausgesendet wird, wird dieses Warnsignal automatisch aufgefangen, und ein Alarmsignal
wird ausgegeben. Drücken Sie eine beliebige Taste, um den Alarm abzubrechen und die
Wetterwarnmeldung abzuhören.

1.
2.
3.
32
RADIO SETUP
INT SPEAKE▲
WATCH MODE
►WX ALERT
COM PORT ▼
►TONE ALERT
SAME ALERT
SAME CODE
TONE ALERT
►ON
OFF
Wählen Sie RADIO SETUP und dann WX ALERT.
Wählen Sie TONE ALERT.
Wählen Sie ON, um auf 1050 Hz verfügbare Wetterwarnungen abzuhören – auf dem
LCD-Display wird das TONE ALERT-Symbol
angezeigt – oder wählen Sie OFF, um
diese Wetterwarnungen zu ignorieren.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
4-8-2 SAME ALERT
Hinweis: SAME ALERT funktioniert erst, nachdem Sie einen SAME-Code für Ihre geografische Region eingegeben haben (siehe Abschnitte 4-8-5 und 4-8-6).
Hinweis: Der SCAN-Modus wird um bis zu 50 % verlangsamt, wenn SAME ALERT aktiviert (ON) ist,
um der Funkanlage Zeit zu geben, die speziellen Warncode-Übertragungen zu decodieren.

RADIO SETUP
INT SPEAKE▲
WATCH MODE
►WX ALERT
COM PORT ▼
1.
2.
3.
TONE ALERT
►SAME ALERT
SAME CODE
SAME ALERT
ON
►OFF
Wählen Sie RADIO SETUP und dann WX ALERT.
Wählen Sie SAME ALERT.
Wählen Sie ON, um verfügbare lokale NWR- oder EAS-Warnungen zu empfangen – auf
dem LCD-Display wird das SAME ALERT-Symbol SAME angezeigt – oder wählen Sie
OFF, um diese Wetterwarnungen zu ignorieren.
4-8-3 Empfangen von SAME ALERT
Wenn SAME ALERT aktiviert (ON) ist und eine NWR- oder EAS-Warnung für Ihre geografische Region
von den NOAA NWR-Transmittern ausgegeben wird, wird die Warnung automatisch empfangen
und ein Alarmsignal ausgegeben. Drücken Sie eine beliebige Taste, um den Alarm abzubrechen.
Zu Beginn des Sendevorgangs durch NOAA NWR stellt die Funkanlage automatisch die entsprechende Frequenz ein, damit Sie die Warnung abhören können.
Zu Beginn des Sendevorgangs durch den EAS wird die Art der Warnung auf dem Display als
WARNING, WATCH, ADVISORY oder TEST angezeigt. Drücken Sie eine beliebige Taste, um die Art der
Warnung anzuzeigen. (Eine Liste der Warnungen finden Sie in Anhang C.)
4-8-4 Empfangen von SAME TEST-Meldungen
Zusätzlich zu den Meldungen vom Typ WARNING, WATCH und ADVISORY sendet der EAS außerdem
TEST-Meldungen, damit Sie überprüfen können, ob Ihr WX ALERT-Setup korrekt funktioniert. Die
TEST-Meldung wird normalerweise an jedem Mittwoch zwischen 1000 und 1200 (10.00 morgens
und Mittag) gesendet.
Hinweis: Besteht die Gefahr von Unwetter, wird der Test bis zum nächsten Tag mit gutem Wetter
verschoben.
Wenn Sie WX ALERT korrekt eingerichtet haben, wird ein Signalton ausgegeben und TEST auf dem
Display angezeigt. Anschließend folgt eine Meldung vom nationalen Wetterdienst.
4-8-5 Erfassen von SAME CODE (Bezirks-ID)
Wenn Sie SAME-Wetterwarnungen erhalten möchten, müssen Sie einen SAME-Code für Ihre geografische Region in Ihre Funkanlage eingeben und anschließend auswählen. Sie können maximal 4
SAME-Codes (4 Bezirke) in Ihrem geografischen Bereich auswählen.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
33
Unter der Rufnummer 1-888-NWR-SAME (1-888-697-7263) oder der URL
www.nws.noaa.gov/nwr/indexnw.htm erhalten Sie die SAME-Codes für Ihre geografische Region
(Sie müssen sich in der Region der Vereinigten Staaten von Amerika, des Gebietes von Puerto Rico,
der Amerikanischen Jungferninseln oder der US-Territorien im Pazifik befinden).
RADIO SETUP
INT SPEAKE▲
WATCH MODE
►WX ALERT
COM PORT ▼
WX ALERT
TONE ALERT
SAME ALERT
►SAME CODE
SAME CODE
012011
►STORE
CANCEL
SAME CODE
►NEW CODE
0122003
1.
2.
3.
4.
5.
SAME CODE
►NEW CODE
INPUT SAME
CODE
________
Wählen Sie RADIO SETUP und dann WX ALERT.
Wählen Sie SAME CODE. Wenn Sie SAME-Codes erfasst haben, werden diese auf dem
Display aufgelistet.
Wählen Sie NEW CODE. Geben Sie die Nummern des neuen SAME-Codes nacheinander
auf der gestrichelten Linie ein. Drücken Sie ENT, um jeden korrekten Eintrag zu
bestätigen und zur nächsten Ziffer zu wechseln.
Bei einer falschen Eingabe drücken Sie -, bis < angezeigt wird. Drücken Sie dann ENT,
und korrigieren Sie den Eintrag.
Drücken Sie ENT, um den SAME-Code zu speichern.
Wiederholen Sie diesen Vorgang ggf., um maximal 10 SAME-Codes zu erfassen.
4-8-6 Auswahl eines aktiven SAME-Codes
Sie müssen einen SAME-Code für Ihren geografischen Bereich aussuchen, den Sie zuvor in
die Funkanlage eingegeben haben, um SAME-Wetterwarnungen zu erhalten:
RADIO SETUP
INT SPEAKE▲
WATCH MODE
►WX ALERT
COM PORT ▼
WX ALERT
TONE ALERT
SAME ALERT
►SAME CODE
SAME CODE
NEW CODE
►012203
017093
012203
EDIT
DELETE CODE
►SELECT CODE
SELECT CODE
012203
►YES
NO
1.
2.
34
Wählen Sie RADIO SETUP und dann WX ALERT.
Wählen Sie SAME CODE. Wenn Sie SAME-Codes erfasst haben, werden diese auf dem
Display aufgelistet.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
3.
4.
Wählen Sie SAME# für Ihren geografischen Bereich (0122003 im obigen Beispiel), und
drücken Sie ENT.
Wählen Sie SELECT CODE. Wählen Sie YES.
4-9 NMEA-Protokoll (COM PORT)
Der COM PORT-Anschluss muss vor der Verwendung korrekt konfiguriert werden. Die Funkanlage kann zu einer Gruppe von Instrumenten hinzugefügt werden, die das NMEA-Protokoll
verwenden.
RADIO SETUP
WATCH MODE▲
WX ALERT
►COM PORT
GPS SOURCE▼

1.
2.
NMEA
CHECK SUM
►ON
OFF
Wählen Sie RADIO SETUP und dann COM PORT.
Wählen Sie die gewünschte Einstellung aus, und drücken Sie ENT.
Die Standardeinstellung ist CHECK SUM ON (ein).
Der COM PORT verwendet eine Baudrate von 4800 und kann folgende GPS-Datenformate empfangen: RMC, GGA, GLL, GNS. Zusätzlich gibt diese Funkanlage die folgenden
NMEA DSC-Daten aus: DSC (für DSC-Funkrufe), DSE (für erweiterte Positionen).
4-10 Auswahl der GPS-Quelle (GPS SOURCE)
Diese Funkanlage verwendet entweder das Protokoll NMEA 0183 oder NMEA 2000 zum
Empfangen von GPS-Daten von einem kompatiblen GPS-Gerät.
Hinweis: Optionen für NMEA 2000 SOURCE (bis zu 4 Quellen mit Anzeige des Quellennamens) erscheinen nur, wenn die Funkanlage mit einem NMEA 2000-Netzwerk verbunden
und betriebsbereit ist.
RADIO SETUP
WX ALERT ▲
COM PORT
►GPS SOURCE
FAV CH SETU

1.
2.
GPS SOURCE
►NMEA0183
LGC3000
LCX113CHD
Wählen Sie RADIO SETUP und dann GPS SOURCE. (Wenn Ihr Schiff nur über ein NMEAProtokoll verfügt, wird nur dieses Protokoll angezeigt.)
Wählen Sie die gewünschte NMEA-Quelle aus, und drücken Sie dann ENT.
4-11 Einrichten des favorisierten Kanals – Taste Wx (FAV CH SETU)
Nur EU- und AUS-Modelle.
Die Taste Wx kann auf einen Wetterkanal Ihrer Wahl programmiert werden, um Ihnen den
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
35
schnellen Zugriff auf diesen Kanal zu gewähren.
1.
Wählen Sie RADIO SETUP und danach FAV CH SETU.
2.
Drehen Sie den CH-Drehknopf, oder drücken Sie die UP/DOWN-Taste, um den gewünschten Kanal auszuwählen und als favorisierten WX-Kanal zu speichern. Drücken
Sie dann ENT, um ihn zu speichern (angezeigt durch ein aufleuchtendes WX-Symbol
WX ).
36
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 5 - DSC-Setup-Menü (DSC SETUP)
WARNING
Sie müssen in die Funkanlage eine gültige USER MMSI eingeben, bevor die DSC-Funktionen genutzt werden können. Anweisungen zur Eingabe Ihrer USER MMSI finden Sie im
Abschnitt 5-1.
Halten Sie CALL/MENU-Taste etwa 1 Sekunde lang gedrückt, um folgende DSC SETUPOptionen aufzurufen.
In diesem Abschnitt werden die folgenden Menüoptionen erläutert.
DSC SETUP
USER MMSI
GROUP SETUP
ATIS MMSI (nur EU)
ATIS SELECT (nur EU)
INDIV REPLY
DSC FUNC
LL REPLY
AUTO SWITC
TEST REPLY
TIMEOUT
Abschnitt 5-1
Abschnitt 5-2
Abschnitt 5-3
Abschnitt 5-4
Abschnitt 5-5
Abschnitt 5-6
Abschnitt 5-7
Abschnitt 5-8
Abschnitt 5-9
Abschnitt 5-10
Um mehr über das Menü zu erfahren und Daten zu erfassen, zu speichern und zu ändern,
beziehen Sie sich auf Abschnitt 1-3 und 1-4.
5-1 Eingabe oder Anzeige Ihrer Benutzer-MMSI (USER MMSI)
Dies ist ein einmaliger Vorgang. Sie müssen Ihre Benutzer-MMSI eingeben, bevor Sie auf die
DSC-Funktionen zugreifen können.
Sie können Ihre Benutzer-MMSI jederzeit anzeigen und lesen, aber Sie können sie nur einmal
eingeben.
Die Benutzer-MMSI (Marine Mobile Service Identity) ist eine eindeutige neunstellige Zahl,
ähnlich einer privaten Telefonnummer. Sie wird von DSC-fähigen Transceivern für See- und
Küstenfunk verwendet (DSC = Digital Select Calling).
Wenden Sie sich an die entsprechenden Behörden in Ihrem Land, um eine MMSI zu erhalten.
Den zuständigen Ansprechpartner können Sie bei Ihrem Simrad-Händler erfragen.

DSC SETUP
►USER MMSI
GROUP SETUP
ATIS MMSI
ATIS SELEC▼
INPUT USER
MMSI
________
USER MMSI
876543210
►STORE
CANCEL
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
USER MMSI
INPUT AGAIN
________
37
USER MMSI
876543210
►STORE
CANCEL

1.
2.
DSC SETUP
►USER MMSI
GROUP SETUP
ATIS MMSI
ATIS SELEC▼
VIEW MMSI
876543210
Wählen Sie DSC SETUP und dann USER MMSI.
Wenn Sie Ihre MMSI bereits erfasst haben, wird diese auf dem Display angezeigt.
Wenn Sie Ihre MMSI zum ersten Mal eingeben, erscheint eine gestrichelte Linie.
Geben Sie nacheinander die Nummern Ihrer MMSI auf der gestrichelten Linie ein.
Drücken Sie ENT, um jeden korrekten Eintrag zu bestätigen und zur nächsten Ziffer zu
wechseln.
3.
4.
5.
Bei einer falschen Eingabe drücken Sie -, bis < angezeigt wird. Drücken Sie dann ENT,
und korrigieren Sie den Eintrag.
Drücken Sie ENT, um Ihre Benutzer-MMSI zu speichern.
Geben Sie Ihre Benutzer-MMSI erneut als Kennwortprüfung ein, und drücken Sie ENT,
um die MMSI dauerhaft zu speichern und zum Menü zurückzukehren.
Sie können Ihre gespeicherte Benutzer-MMSI jederzeit anzeigen, indem Sie im
Hauptmenü die Option USER MMSI auswählen.
5-2 Bearbeiten Ihrer Gruppen
Verwenden Sie die Funktion GROUP SETUP, um 1, 2 oder bis zu 20 Gruppen häufig kontaktierter Personen in alphanumerischer Reihenfolge zu erstellen, zu bearbeiten oder zu löschen.
Eine Gruppen-MMSI beginnt immer mit 0.
5-2-1 Erstellen von Gruppen (GROUP SETUP)
DSC SETUP
USER MMSI
►GROUP SETUP
ATIS MMSI
ATIS SELEC▼
1.
2.
3.
4.
5.
38
GROUP SETUP
MANUAL NEW
GROUP NAME
________
GROUP MMSI
0_______
FISHING 1
012345678
►STORE
CANCEL
Wählen Sie DSC SETUP und dann GROUP SETUP.
Wählen Sie MANUAL NEW.
Wenn Sie zum ersten Mal einen Gruppennamen eingeben, wird eine gestrichelte Linie
angezeigt.
Geben Sie den Gruppennamen auf der gestrichelten Linie ein. Er darf maximal 12
alphanumerische Zeichen umfassen. Drücken Sie ENT, um jeden korrekten Eintrag zu
bestätigen und zur nächsten Position zu wechseln.
Bei einer falschen Eingabe drücken Sie -, bis < angezeigt wird. Drücken Sie dann ENT,
und korrigieren Sie den Eintrag.
Geben Sie die Gruppen-MMSI ein. (Beachten Sie, dass die erste Zahl immer 0 ist.)
Drücken Sie ENT.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
6.
Gruppenname und Gruppen-MMSI werden auf einem Bestätigungsbildschirm
angezeigt. Drücken Sie ENT, um die Details zu speichern und zum Bildschirm GROUP
SETUP zurückzukehren.
5-2-2 Bearbeiten oder Löschen von Gruppennamen oder Gruppen-MMSI
(GROUP SETUP)
Sie können Gruppennamen oder Gruppen-MMSI jederzeit bearbeiten.
DSC SETUP
USER MMSI
►GROUP SETUP
ATIS MMSI
ATIS SELEC▼
GROUP SETUP
MANUAL NEW
►FISHING 1
SAILING
FISHING 1
012345678
►EDIT
DELETE
EDIT NAME
FISHING 1
ENTER MMSI
012345678
FISHING 1
012345678
►STORE
CANCEL
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Wählen Sie DSC SETUP und dann GROUP SETUP. Die Namen vorhandener Gruppen
werden angezeigt.
Wählen Sie die zu bearbeitende Gruppe aus. Drücken Sie ENT.
Um die Gruppe zu löschen, wählen Sie DELETE und anschließend YES. Die Gruppe wird
sofort gelöscht, und die Gruppenliste wird wieder angezeigt.
Wählen Sie zur Bearbeitung einer Gruppe EDIT.
Bearbeiten Sie den Namen der Gruppe ODER, wenn Sie lediglich die MMSI bearbeiten
möchten, drücken Sie wiederholt die Taste ENT, bis der Cursor sich in der MMSI-Zeile
befindet.
Wenn Sie alle Änderungen vorgenommen haben, drücken Sie ENT (ggf. mehrfach), bis
ein aktualisierter LCD-Bildschirm angezeigt wird.
Drücken Sie ENT, um die Änderungen zu speichern und zum Bildschirm GROUP SETUP
zurückzukehren.
5-3 Eingabe oder Prüfung Ihrer ATIS-MMSI (ATIS MMSI)
Nur EU-Modelle.
Sie müssen Ihre ATIS MMSI eingeben, um die ATIS-Funktion aufzurufen, wenn Sie auf Binnenschifffahrtswegen in Europa navigieren.
• ATIS sendet jedes Mal eine digitale Nachricht, wenn Sie die PTT-Taste loslassen. Die
Bestimmungen für Binnenschifffahrtswege erfordern 1 W Tx-Leistung auf den Kanälen
06, 08, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 17, 71, 72, 74 und 77.
• Eine ATIS MMSI beginnt immer mit der Zahl 9.
• Dies ist ein einmaliger Vorgang. Sie müssen Ihre ATIS MMSI eingeben, bevor Sie auf die
ATIS-Funktionen zugreifen können.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
39
• Sie können Ihre ATIS-MMSI jederzeit anzeigen und lesen, aber Sie können sie nur einmal
eingeben.
1. Wählen Sie DSC SETUP und dann ATIS MMSI.
Wenn Sie Ihre ATIS MMSI bereits erfasst haben, wird diese auf dem Display angezeigt.
DSC SETUP
USER MMSI
GROUP SETUP
►ATIS MMSI
ATIS SELEC▼
INPUT ATIS
MMSI
9_______
ATIS MMSI
9987654321
►STORE
CANCEL
ATIS MMSI
INPUT AGAIN
9_______
ATIS MMSI
9987654321
►STORE
CANCEL
2.
3.
4.
5.
Wenn Sie Ihre ATIS MMSI zum ersten Mal eingeben, wird eine gestrichelte Linie
angezeigt. Geben Sie Ihre ATIS MMSI auf der gestrichelten Linie ein. Die erste Zahl
ist immer die 9. Drücken Sie ENT, um jeden korrekten Eintrag zu bestätigen und zur
nächsten Ziffer zu wechseln.
Bei einer falschen Eingabe drücken Sie -, bis < angezeigt wird. Drücken Sie dann ENT,
und korrigieren Sie den Eintrag.
Drücken Sie ENT, um die ATIS MMSI zu speichern.
Geben Sie Ihre ATIS MMSI erneut als Kennwortprüfung ein, und drücken Sie ENT, um die
ATIS MMSI dauerhaft zu speichern und zum Menü zurückzukehren.
Sie können Ihre gespeicherte ATIS MMSI jederzeit anzeigen, indem Sie im Hauptmenü
die Option ATIS MMSI auswählen.
5-4 Aktivieren der ATIS-Funktion (ATIS SELECT)
Nur EU-Modelle.
Die ATIS-Funktion ist erst nach Eingabe der ATIS MMSI betriebsbereit (siehe vorherigen Abschnitt).
Bei aktivierter ATIS-Funktion wird das ATIS-Symbol ATIS auf dem LCD-Display angezeigt.

1.
2.
3.
DSC SETUP
GROUP SETUP
ATIS MMSI
►ATIS SELECT
INDIV REPL▼
ATIS SELECT
►ON
OFF
Wählen Sie DSC SETUP und dann ATIS SELECT.
Wählen Sie OFF, um die ATIS-Funktion zu deaktivieren, oder wählen Sie ON, um die ATISFunktion zu aktivieren – zuerst muss DSC ausgeschaltet werden.
Bestätigen Sie die Einstellung mit ENT.
Hinweis: Sie können nicht gleichzeitig ATIS ON (ein) und DSC ON (ein) verwenden. Zur Akti40
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
vierung von ATIS müssen Sie zunächst DSC ausschalten. Eine Warnung weist Sie darauf hin,
dass DSC bereits eingeschaltet (ON) ist.
5-5 Antwort auf Einzelrufe (INDIV REPLY)
Sie können auf eingehende Einzelrufe mit einer automatischen oder einer manuellen Antwort antworten.
Eine automatische Antwort sendet eine Rückmeldung und legt dann den Abfrageverbindungskanal fest, der bereit für eine Konversation ist.
Bei einer manuellen Antwort werden Sie gefragt, ob Sie den Funkruf bestätigen und ob Sie
mit dem Rufenden sprechen möchten.
1. Wählen Sie DSC SETUP und dann INDIV REPLY.
2. Wählen Sie AUTO für eine automatische Antwort oder MANUAL für eine manuelle
Antwort.
3. Drücken Sie die Taste ENT, um die Auswahl zu bestätigen und zum Menü
zurückzukehren.
DSC SETUP
GROUP SETU▲
ATIS MMSI
ATIS SELECT
►INDIV REPL▼

INDIV REPLY
MANUAL
►AUTO
5-6 Aktivieren der DSC-Funktion (DSC FUNC)
Die DSC-Funktion ist erst betriebsbereit, nachdem Sie eine gültige USER MMSI eingegeben haben – siehe Abschnitt 5-1.
Bei aktivierter DSC-Funktion wird das DSC-Symbol DSC auf dem LCD-Display angezeigt.

1.
2.
DSC SETUP
ATIS MMSI ▲
ATIS SELECT
INDIV REPLY
►DSC FUNC ▼
DSC FUNC
►ON
OFF
Wählen Sie DSC SETUP und dann DSC FUNC.
Wählen Sie OFF, um die DSC-Funktion zu deaktivieren, oder wählen Sie ON, um die DSCFunktion zu aktivieren – zuerst muss ATIS (sofern zutreffend) ausgeschaltet werden.
Hinweis: Es wird nicht empfohlen, die DSC-Funktion zu deaktivieren.
3. Bestätigen Sie die Einstellung mit ENT.
Hinweis: Sie können nicht gleichzeitig ATIS ON (ein) und DSC ON (ein) verwenden. Zur Aktivierung von DSC müssen Sie zunächst ATIS ausschalten. Eine Warnung weist Sie darauf hin,
dass ATIS bereits eingeschaltet (ON) ist.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
41
5-7 Art der Antwort auf L/B-Informationsabrufe (LL REPLY)
Sie können drei verschiedene Antworten der Funkanlage auf einen L/B-Informationsabruf einrichten:
•
MANUAL
Manuelle Antwort auf alle eingehenden L/B-Informationsabrufe von jedem
Ihrer Freunde.
•
AUTO
Automatische Antwort auf alle eingehenden L/B-Informationsabrufe von
Ihren Freunden.
•
OFF
Alle eingehenden L/B-Informationsabrufe von Freunden werden ignoriert.
DSC SETUP
INDIV REPL▲
DSC FUNC
►LL REPLY
AUTO SWITC▼

1.
2.
LL REPLY
►MANUAL
AUTO
OFF
Wählen Sie DSC SETUP und dann LL REPLY.
Wählen Sie Ihre Antwort aus, und drücken Sie ENT, um die Einstellung zu bestätigen und zum
Menü zurückzukehren.
5-8 Automatische Kanalumschaltung (AUTO SWITCH)
Beim Empfang eines DSC-Funkrufs ist unter Umständen eine Anfrage zum Wechsel auf einen
bestimmten Kanal für die weitere Kommunikation enthalten. Wenn eine Anfrage zum Kanalwechsel
gesendet wird, haben Sie folgende Optionen:
•
der Funkanlage sofort durch Drücken der Taste ENT den Wechsel auf den vorgeschlagenen
Kanal erlauben, oder
•
nichts unternehmen, damit die Funkanlage automatisch nach einer Verzögerung von
10 Sekunden auf den vorgeschlagenen Kanal umschaltet, oder
•
die automatische Umschaltung durch Drücken der Taste EXIT beenden und auf dem aktuellen
Kanal verbleiben.
Durch die automatische Umschaltung auf einen anderen Kommunikationskanal bei Empfang eines
DSC-Funkrufs können jedoch in einigen Fällen wichtige laufende Kommunikationen unterbrochen
werden, wenn der Betriebskanal geändert wird, ohne dass der Benutzer Bescheid weiß. Sie können
verhindern, dass die Funkanlage automatisch vom aktuellen Betriebskanal umschaltet, indem Sie
die AUTO SWITCH-Funktion auf OFF (aus) schalten.
Wenn die AUTO SWITCH-Funktion auf OFF (aus) gesetzt ist, wird ein X auf dem LCD angezeigt,
der darauf hinweist, dass diese Funktion ausgeschaltet ist. Außerdem wird der Text „AUTO SW OFF“
anstelle des Textes „AUTO CHxx“ bei allen Funkrufen an Gruppen und an alle Schiffe angezeigt.

1.
2.
42
DSC SETUP
DSC FUNC ▲
LL REPLY
►AUTO SWITC
TEST REPLY▼
AUTO SWITCH
►ON
OFF
ählen Sie DSC SETUP und dann AUTO SWITCH.
W
Wählen Sie ON (ein). um die automatische Kanalumschaltung zu aktivieren.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
3.
Wählen Sie OFF (aus), um die automatische Kanalumschaltung zu deaktivieren.
5-9 DSC-Testantwort (TEST REPLY)
Sie können auf eingehende DSC-Testfunkrufe mit einer automatischen oder einer manuellen
Antwort antworten.
• MANUAL Eine manuelle Antwort ist erforderlich. Drücken Sie zum Bestätigen ENT
oder zum Löschen EXIT.
• AUTO
Automatische Antwort nach einer Verzögerung von 10 Sekunden mit
einem ACK auf alle eingehenden DSC TEST-Funkrufe.
DSC SETUP
LL REPLY ▲
AUTO SWITC
►TEST REPLY
TIMEOUT

TEST REPLY
►AUTO
MANUAL
5-10 Einstellen des Inaktivitäts-Timers (TIMEOUT)
Sie können den Inaktivitäts-Timer mit den folgenden Optionen einstellen:
•
AUTOMATED Sie können den Inaktivitäts-Timer auf eine automatische Auszeit nach
einem Inaktivitätszeitraum für die folgenden beiden Kategorien einstellen:
NON-DISTRESS oder DISTRESS.
Auszeit-Optionen sind:
DISTRESS: NO TIMEOUT (keine Auszeit); 5 MINS (5 Minuten); 10 MINS
(10 Minuten) (voreingestellt ist NO TIMEOUT)
NON-DISTR: NO TIMEOUT (keine Auszeit); 10 MINS (10 Minuten); 15 MINS
(15 Minuten) (voreingestellt ist 15 MINS)
•
NON AUTO Sie können die Inaktivitäts-Timer so einstellen, dass alle nicht
automatischen Vorgänge beendet werden.
Auszeit-Optionen sind:
NO TIMEOUT (keine Auszeit); 10 MINS (10 Minuten); 15 MINS (15 Minuten)
(voreingestellt ist 10 MINS)
Hinweis: Wenn NO TIMEOUT ausgewählt ist, müssen Sie die Taste EXIT drücken, um den Vorgang zu
beenden.
Beispiel: Einstellung einer 10-Minuten-Auszeit für nicht-automatische Funktionen:
1.
Wählen Sie TIMEOUT und dann NON AUTO aus.
2.
Wählen Sie den gewünschten Auszeit-Zeitraum: NO TIMEOUT (keine Auszeit), 10 MINS
(10 Minuten) oder 15 MINS.

DSC SETUP
LL REPLY ▲
AUTO SWITC
TEST REPLY
►TIMEOUT
TIMEOUT
AUTOMATED
►NON AUTO
NON
NO
►10
15
AUTO
TIMEOUT
MINS
MINS
In diesem Beispiel wurde 10 MINS ausgewählt, sodass die Funkanlage alle nicht automatischen
Vorgänge nach einer Inaktivität von 10 Minuten beendet.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
43
Abschnitt 6 - AIS-Setup-Menü (AIS SETUP)
Halten Sie die CALL/MENU-Taste etwa 1 Sekunde lang gedrückt, um folgende AIS SETUP-Optionen
aufzurufen. In diesem Abschnitt werden die folgenden Menüoptionen erläutert.
AIS SETUP
AIS FUNC
AIS DISPLAY
BAUD RATE
GPS REDIR
CPA ALARM
Abschnitt 6-1
Abschnitt 6-2
Abschnitt 6-3
Abschnitt 6-4
Abschnitt 6-5
CPA
Abschnitt 6-6
TCPA
Abschnitt 6-7
Um mehr über das Menü zu erfahren und Daten zu erfassen, zu speichern und zu ändern, beziehen
Sie sich auf Abschnitt 1-3 und 1-4.
6-1 Aktivieren der AIS-Funktion (AIS FUNC)
Die AIS-Funktion kann ein- (ON) oder ausgeschaltet werden (OFF). Bei aktivierter AIS-Funktion wird
das AIS-Symbol AIS auf dem LCD-Display angezeigt.
AIS SETUP
►AIS FUNC
AIS DISPLAY
BAUD RATE
GPS REDIR
AIS FUNC
►ON
OFF

6-2 Format der AIS-Datenanzeige (AIS DISPLAY)
Wenn der AIS-Plotter-Bildschirm angezeigt wird, können die AIS-Ziele mit dem Schiffsnamen oder
der MMSI des Schiffs angezeigt werden.
AIS SETUP
►AIS DISPLAY
BAUD RATE
GPS REDIR
CPA ALARM

AIS DISPLAY
►SHIP MMSI
SHIP NAME
6-3 AIS-Baudrate (BAUD RATE)
AIS-Daten können unter Nutzung kompatibler Kartenplotter/MFDs oder PCs über den NMEAAnschluss ausgegeben werden. Die Baudrate des NMEA-Anschlusses kann auf 4800 oder 38400
festgesetzt werden. Die Standardeinstellung ist 38400. Bei Auswahl von 4800 wird die Warnung
angezeigt, dass möglicherweise Daten verloren gehen.
44
AIS SETUP
►BAUD RATE
GPS REDIR
CPA ALARM
CPA
AIS SETUP
38400
►4800
AIS INFO
MAY BE LOST!
►NO
YES
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
6-4 GPS-Umleitung (GPS REDIR)
Die GPS-Umleitungsoption ist auf die Ausgabe der GPS-Informationen an den Kartenplotter festgelegt, wodurch ein zusätzlicher Multiplexer überfällig wird. Bei Auswahl von YES wird die Zeichenkette $RMC bei Empfang an den Kartenplotter umgeleitet.
Hinweis: Die REDIR-Funktion leitet nur RMC- und GLL-Meldungen vom NMEA 0183-Eingangsport
an den AIS-Ausgangsport um.
AIS SETUP
►GPS REDIR
CPA ALARM
CPA
TCPA
GPS REDIR
►NO
YES
6-5 Alarm für Closest Point of Approach (CPA ALARM)
Aktiviert den CPA-Alarm. Ist dieser ausgeschaltet (OFF), so werden ungeachtet der Einstellungen
keine T/CPA-Alarme generiert.

AIS SETUP
GPS REDIR
►CPA ALARM
CPA
TCPA
CPA ALARM
►ON
OFF
6-6 Einstellungen für Closest Point of Approach (CPA)
CPA bezeichnet die Mindestdistanz zwischen Ihnen und einem Ziel-Schiff auf Basis der aktuellen
Geschwindigkeit und des aktuellen Kurses. Sie können die Mindestdistanz bis zur Ausgabe eines
CPA-Alarms (1 sm bis 30 sm) festlegen. Drehen Sie zur Festsetzung der CPA-Distanz den Drehknopf
in Schritten von 1 sm. Wenn Sie fertig sind, drücken Sie ENT.

AIS SETUP
GPS REDIR
CPA ALARM
►CPA
TCPA
CPA
►01NM
6-7 Time to Closest Point of Approach (TCPA)
CPA bezeichnet die Mindestzeit zur Verhinderung eines Aufeinandertreffens zwischen Ihnen und einem Ziel-Schiff auf der Basis der aktuellen Geschwindigkeit und des aktuellen Kurses. Stellen Sie die
Mindestzeit bis zum Ertönen eines TCPA-Alarms (5 Min. bis 30 Min.) ein. Drehen Sie zur Festsetzung
der TCPA-Zeit den Drehknopf in Schritten von 30 Sekunden. Wenn Sie fertig sind, drücken Sie ENT.

AIS SETUP
GPS REDIR
CPA ALARM
CPA
►TCPA
TCPA
►05:00 Min
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
45
Abschnitt 7 - Einrichtmenü für das kabellose Mobilteil
Halten Sie die CALL/MENU-Taste etwa 1 Sekunde lang gedrückt, um folgende HS SETTING-Optionen aufzurufen. In diesem Abschnitt werden die folgenden Menüoptionen erläutert.
HS SETTING
SUBSCRIBE
REGISTERED HS
Abschnitt 7-1
Abschnitt 7-2
Um mehr über das Menü zu erfahren und Daten zu erfassen, zu speichern und zu ändern, beziehen
Sie sich auf Abschnitt 1-3 und 1-4.
7-1 Registrieren eines kabellosen Mobilteils (SUBSCRIBE)
Bevor das kabellose Mobilteil HS35 verwendet werden kann, muss es über ein Anmeldeverfahren in
der Funkanlage registriert (verbunden) werden.
HS SETTING
►SUBSCRIBE
REGISTERD HS
1.
SUBSCRIBE
►YES
NO
SUBSCRIBE
SUBSCRIBE
WAITING
EXIT->ESC
HS SUBSCRIBE
SUCCESSFUL!
EXIT->ESC
Vergewissern Sie sich, dass das HS35, das Sie anmelden möchten, aufgeladen und
ausgeschaltet ist.
Hinweis: Ein weiteres, im RS35 bereits registriertes HS35 muss während dieses Vorgangs ausgeschaltet sein.
Führen Sie an der Basisstation der RS35-Funkanlage folgende Schritte aus:
2.
Wählen Sie HS SETTING und anschließend SUBSCRIBE.
3.
Wählen Sie YES. Das Radio schaltet in den Wartemodus (Anzeige: WAITING).
Gehen Sie am kabellosen Mobilteil HS35 wie folgt vor:
4.
Schalten Sie das HS35, das Sie im RS35 registrieren möchten, ein. Am Display erscheint
SEARCHING.
5.
6.
Drücken Sie die SCAN-Taste, bis am Display REGISTER angezeigt wird.
Die Anzeige schaltet kurz darauf auf CONNECTING um, und das HS35 wird mit dem RS35
verbunden.
7-2 Löschen eines registrierten kabellosen Mobilteils (REGISTERED HS)
1.
Um ein bereits registriertes Mobilteil zu löschen, wählen Sie REGISTERED HS.
2.
Wählen Sie anschließend das zu entfernende Mobilteil aus, und drücken Sie ENT und dann YES.
HS SETTING
SUBSCRIBE
►REGISTERD HS
46
REGISTERED HS
►CLEAR HS1
CLEAR HS2
CLEAR HS1
►YES
NO
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 8 - Senden und Empfangen von DSC-Funkrufen
WARNUNG
Sie müssen in diese Funkanlage eine gültige USER MMSI eingeben, bevor die DSC-Funktionen genutzt werden können. Siehe Abschnitt 5-1.
8-1 Was ist DSC?
DSC (Digital Selective Calling) ist eine halbautomatische Methode zum Erstellen von VHF-, MFund HF-Funkrufen. DSC wurde als internationaler Standard durch die IMO (International Maritime
Organization) entwickelt und ist Teil des GMDSS (Global Maritime Distress and Safety System).
Derzeit müssen Sie den Notrufkanal 16 überwachen, aber langfristig wird DSC die Überwachung
von Notruffrequenzen ersetzen und dazu verwendet werden, routinemäßige und dringende
Sicherheitsinformationen auf See zu verbreiten.
DSC ermöglicht das Senden und Empfangen von Funkrufen an und von allen Schiffen und Küstenstationen, die über die DSC-Funktion verfügen und sich innerhalb der geografischen Reichweite befinden. Funkrufen kann eine Einstufung als Notruf, Dringlichkeit, Sicherheit oder Routine zugewiesen
werden, und die DSC-Funktion wählt automatisch einen Betriebskanal aus.
8-2 Senden von DSC-Funkrufen
Sie können einen Funkruf an jede Person senden, die eine DSC-fähige Funkanlage besitzt.
•
Drücken Sie kurz die Taste CALL/MENU, um die folgenden DSC CALL-Menüoptionen aufzurufen –
wählen Sie LAST CALL, um schnell die Person, von der Sie einen Ruf erhalten haben, zurückzurufen.
•
Beachten Sie, dass nur vier DSC CALL-Menüoptionen gleichzeitig auf dem Display angezeigt
werden können.
•
Drücken Sie +/- am Mikrofon, oder drehen Sie den Kanalauswahlknopf an der Basis-Funkanlage,
um sich auf- oder abwärts durch das Menü zu bewegen, bis sich der Cursor auf der gewünschten
Option befindet. Drücken Sie ENT (in der Mitte des Kanalauswahlknopfes), um diese Option
anzuzeigen.
Folgende Optionen sind verfügbar:
DSC CALL
INDIVIDUAL
LAST CALL
GROUP
ALL SHIPS
CALL LOG
DISTR LOG
SENT CALL
LL REQUEST
TRACK BUDDY
DSC TEST
MMSI/GPS
Durchführung eines DSC-Funkrufs
Wiederholung des letzten DSC-Funkrufs
Durchführung eines DSC-Gruppenfunkrufs
Senden eines DSC-Funkrufs an alle Schiffe
Anzeigen des DSC-Funkrufprotokolls
Anzeigen des DSC-Notrufprotokolls
Anzeigen des DSC-Protokolls gesendeter Funkrufe
Abfrage eines Positionsberichts
Automatische Verfolgung von Freunden
Durchführung eines DSC-Test-Funkrufs
Anzeigen von MMSI- und GPS-Daten
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 8-3
Abschnitt 8-5
Abschnitt 8-6
Abschnitt 8-7
Abschnitt 8-8
Abschnitt 8-9
Abschnitt 8-10
Abschnitt 8-11
Abschnitt 8-12
Abschnitt 8-13
Abschnitt 8-14
47
8-3 Senden eines Einzelrufs (INDIVIDUAL)
Funkruf an einen Freund
DSC CALL
►INDIVIDUAL
LAST CALL
GROUP
ALL SHIPS ▼
INDIVIDUAL
►ROUTINE
SAFETY
URGENCY
INDIVIDUAL
MANUAL NEW
►MERMAID IV
SEAROSE
CHOOSE CH
MERMAID IV
INDIVIDUAL
ROUTINE
►SET INTER
MERMAID IV
INDIVIDUAL
ROUTINE
►SEND?
MERMAID IV
INDIVIDUAL
ROUTINE
WAIT.. 00:00
INDIVIDUAL
ROUTINE
ACK FROM
MERMAID IV
▼ 00:00
DSC CALL
►INDIVIDUAL
LAST CALL
GROUP
ALL SHIPS ▼
INDIVIDUAL
ROUTINE
SAFETY
URGENCY
INDIVIDUAL
MANUAL NEW
MERMAID IV
SEAROSE
MANUAL MMSI
0_____
CHOOSE CH
678912345
INDIVIDUAL
ROUTINE
SEND?
678912345
INDIVIDUAL
ROUTINE
CALLING...
678912345
INDIVIDUAL
ROUTINE
WAIT.. 00:00
►INTER-SHIP
MANUAL
Funkruf an Andere
►INTER-SHIP
MANUAL
1.
Wählen Sie DSC CALL und dann INDIVIDUAL.
2.
Wählen Sie die Prioritätsstufe: ROUTINE, SAFETY, URGENCY.
3.
Wählen Sie den Freund, an den Sie einen Funkruf senden möchten, aus Ihrer Freundesliste
aus, oder wählen Sie MANUAL NEW, geben Sie dann die MMSI ein, an die der Funkruf
gesendet werden soll, und drücken Sie ENT.
4.
ählen Sie zur Kommunikation einen Betriebskanal aus. Wählen Sie INTER-SHIP aus, und
W
drücken Sie ENT. Die Funkanlage listet automatisch alle (Simplex-)Kanäle zwischen Schiffen
auf, die verwendet werden können. Duplex-Kanäle können normalerweise nicht angerufen
werden. Wenn Sie jedoch einen Duplex-Kanal verwenden möchten, wählen Sie stattdessen
MANUAL, und wählen Sie danach den gewünschten Kanal. Wenn der Funkruf an eine
Küstenstation gerichtet ist (MMSI beginnt mit 00), erkennt die Funkanlage dies und gibt den
richtigen Kanal für die Kommunikation an.
5.
Drücken Sie ENT, um den Funkruf zu SENDEN. Kanal 70 wird automatisch ausgewählt, und das
Tx-Symbol wird während des Sendevorgangs auf dem Display angezeigt.
6.
Die Funkanlage wartet auf eine Bestätigung (WAIT). Erhalten Sie eine Rückmeldung zum
Funkruf (INDIV ACK), drücken Sie PTT, um zu sprechen. Drehen Sie den Kanalauswahlknopf,
um weitere Optionen anzuzeigen.
48
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
7.
Wenn Sie keine Antwort erhalten (UNABLE TO ACKNOWLEDGE), werden Sie in einer Meldung
gefragt, ob Sie den Funkruf wiederholen möchten (SEND AGAIN?). Drücken Sie ENT, um den
Funkruf zu wiederholen.
8-4 Bestätigung eines eingehenden Einzelrufs (INDIV)
Bei Eingang eines Funkrufs ertönt der Alarm 2 Minuten lang, und es wird INDIVIDUAL (Einzelruf )
angezeigt.
INDIVIDUAL
ROUTINE FROM
123456789
NO AUTO SW
▼
00:01

ROUTINE FROM
123456789
NO AUTO SW
CH12 REQUEST
▲▼
00:02
123456789
NO AUTO SW
CH12 REQUEST
12:45 UTC
▲
00:03
1.
Drücken Sie die Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste), um das Warnsignal stumm zu schalten.
2.
Drücken Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den CH-Drehknopf, um andere Informationen zum
Funkruf durchzublättern.
3.
Drücken Sie die Funktionstaste NEW-CH (AIS/IC-Taste), um einen anderen Betriebskanal
anzufordern, oder drücken Sie die Funktionstaste ABLE (WX/NAV-Taste), um den Funkruf zu
bestätigen.
4.
Oder drücken Sie auf EXIT, um in den Standby-Modus zurückzukehren.
8-5 Beantwortung des letzten Funkrufs (LAST CALL)
Diese Funktion ist sehr nützlich und wird häufig verwendet.
DSC CALL
INDIVIDUAL
►LAST CALL
GROUP
ALL SHIPS ▼
SEAROSE
INDIVIDUAL
ROUTINE
10:22AM LOC
CHOOSE CH
►INTER-SHIP
MANUAL
SEAROSE
INDIVIDUAL
ROUTINE
►SEND?
1.
Wählen Sie DSC CALL und dann LAST CALL.
2.
Die Kontaktdetails des zuletzt eingegangenen Funkrufs werden angezeigt. Drücken Sie ENT.
3.
ählen Sie zur Kommunikation einen Betriebskanal aus. Wählen Sie INTER-SHIP aus, und
W
drücken Sie ENT. Die Funkanlage listet automatisch alle (Simplex-)Kanäle zwischen Schiffen
auf, die verwendet werden können. Duplex-Kanäle können normalerweise nicht angerufen
werden. Wenn Sie jedoch einen Duplex-Kanal verwenden möchten, wählen Sie stattdessen
MANUAL, und wählen Sie danach den gewünschten Kanal. Wenn der Funkruf an eine
Küstenstation gerichtet ist (MMSI beginnt mit 00), erkennt die Funkanlage dies und gibt den
richtigen Kanal für die Kommunikation an.
4.
Die Details des Funkrufs werden angezeigt. Drücken Sie ENT, um den Funkruf zu senden.
Während des Sendevorgangs wird das Tx-Symbol auf dem Display angezeigt.
5.
Erhalten Sie eine Rückmeldung zum Funkruf (INDIV ACK), drücken Sie PTT, um zu sprechen.
Wenn Sie keine Antwort erhalten, werden Sie in einer Meldung gefragt, ob Sie den Funkruf
wiederholen möchten (SEND AGAIN?). Drücken Sie ENT, um den Funkruf zu wiederholen.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
49
8-6 Senden eines Gruppenfunkrufs (GROUP)
Sie müssen vor der Durchführung eines Gruppenfunkrufs bereits eine GROUP MMSI gespeichert haben – siehe Abschnitt 5-2. Gruppenfunkrufe werden immer mit ROUTINE-Priorität
gesendet.
DSC CALL
INDIVIDUAL
LAST CALL
►GROUP
ALL SHIPS ▼
1.
2.
3.
4.
GROUP
►DIVE 1
DIVE 2
CHOOSE CH
►INTER-SHIP
MANUAL
DIVE 1
GROUP CALL
►SEND?
Wählen Sie DSC CALL und dann GROUP.
Die Funkanlage zeigt die Namen Ihrer vorprogrammierten Gruppen.
Wählen Sie die gewünschte Gruppe aus (die GROUP MMSI muss festgelegt sein, bevor
Sie den Funkruf senden können).
Wählen Sie zur Kommunikation einen Betriebskanal aus. Wählen Sie INTER-SHIP aus,
und drücken Sie ENT. Die Funkanlage listet automatisch alle (Simplex-)Kanäle zwischen
Schiffen auf, die verwendet werden können. Duplex-Kanäle können normalerweise
nicht angerufen werden. Wenn Sie jedoch einen Duplex-Kanal verwenden möchten,
wählen Sie stattdessen MANUAL, und wählen Sie danach den gewünschten Kanal.
Die Details des Funkrufs werden angezeigt. Drücken Sie ENT, um den Funkruf zu senden.
Während des Sendevorgangs wird das Tx-Symbol auf dem Display angezeigt.
8-7 Senden eines Funkrufs an alle Schiffe (ALL SHIPS)
DSC CALL
LAST CALL ▲
GROUP
►ALL SHIPS
CALL LOG ▼
1.
2.
3.
4.
50
ALL SHIPS
►SAFETY
URGENCY
CHOOSE CH
►INTER-SHIP
MANUAL
ALL SHIPS
SAFETY
►SEND?
Wählen Sie DSC CALL und dann ALL SHIPS.
Wählen Sie eine der folgenden Funkrufprioritäten:
• SAFETY
Zum Senden von Sicherheitsinformationen an alle Schiffe in Reichweite.
• URGENCY Zu verwenden, wenn eine ernste Situation oder ein Problem auftritt, die/
das zu einer Notrufsituation führen könnte.
Wählen Sie zur Kommunikation einen Betriebskanal aus. Wählen Sie INTER-SHIP aus,
und drücken Sie ENT. Die Funkanlage listet automatisch alle (Simplex-)Kanäle zwischen
Schiffen auf, die verwendet werden können. Duplex-Kanäle können normalerweise
nicht angerufen werden. Wenn Sie jedoch einen Duplex-Kanal verwenden möchten,
wählen Sie stattdessen MANUAL, und wählen Sie danach den gewünschten Kanal.
Die Details des Funkrufs werden angezeigt. Drücken Sie ENT, um den Funkruf zu senden.
Während des Sendevorgangs wird das Tx-Symbol auf dem Display angezeigt.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
8-8 Senden unter Verwendung des Funkrufprotokolls (CALL LOG)
Das Funkrufprotokoll enthält die Kontaktdetails der letzten 20 eingegangenen Funkrufe,
sodass Sie jeden von ihnen schnell zurückrufen können.
Wenn das Funkrufprotokoll voll ist, wird der älteste Eintrag überschrieben.
DSC CALL
GROUP
▲
ALL SHIPS
►CALL LOG
DISTR LOG ▼
11 12345678
INDIVIDUAL
ROUTINE
09:45 UTC
11 12345678
►CALL BACK
DELETE
SAVE MMSI
CHOOSE CH
►INTER-SHIP
MANUAL
12345678
INDIVIDUAL
ROUTINE
►SEND?
1.
2.
3.
4.
5.
Wählen Sie DSC CALL und dann CALL LOG.
Die Funkanlage zeigt die Kontaktdetails des letzten eingegangenen Funkrufs als
ersten Eintrag (01) im Funkrufprotokoll. In diesem Beispiel werden die Kontaktdetails
des 11.-letzten Funkrufs angezeigt. Drücken Sie ENT, um zum nächsten Bildschirm zu
wechseln.
Drücken Sie ENT erneut, um den Rückruf zu bestätigen.
Wählen Sie zur Kommunikation einen Betriebskanal aus. Wählen Sie INTER-SHIP aus,
und drücken Sie ENT. Die Funkanlage listet automatisch alle (Simplex-)Kanäle zwischen
Schiffen auf, die verwendet werden können. Duplex-Kanäle können normalerweise
nicht angerufen werden. Wenn Sie jedoch einen Duplex-Kanal verwenden möchten,
wählen Sie stattdessen MANUAL, und wählen Sie danach den gewünschten Kanal.
Wenn der Funkruf an eine Küstenstation gerichtet ist (MMSI beginnt mit 00), erkennt die
Funkanlage dies und gibt den richtigen Kanal für die Kommunikation an.
Die Details des Funkrufs werden angezeigt. Drücken Sie ENT, um den Funkruf zu senden.
Während des Sendevorgangs wird das Tx-Symbol auf dem Display angezeigt.
8-9 Senden unter Verwendung des Notrufprotokolls (DIST LOG)
DSC CALL
ALL SHIPS ▲
CALL LOG
►DISTR LOG
SENT CALL ▼
02 SEASPRAY
DISTRESS
FLOODING
02 SEASPRAY
►CALL BACK
DELETE
INFO
ENT-- OPTION
CHOOSE CH
►INTER-SHIP
MANUAL
02 SEASPRAY
INDIVIDUAL
ROUTINE
►SEND?
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
51
Das Notrufprotokoll enthält Notrufdaten zu den letzten 20 eingegangenen Notrufen, sodass
Sie jeden von ihnen schnell rufen können. Versuchen Sie immer zuerst, Sprechkontakt auf
CH16 wie folgt herzustellen:
1. Wählen Sie DSC CALL und dann DISTR LOG.
2. Der zuletzt erhaltene Notruf wird als erster Eintrag im Notrufprotokoll angezeigt. Wählen
Sie den zu rufenden Eintrag aus, und drücken Sie ENT.
3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
• CALL BACK Senden eines Funkrufs (CALL) an die Station.
• DELETE
Löschen der Details aus dem Notrufprotokoll.
• INFO
Anzeigen zusätzlicher Informationen zur Station.
4. Wählen Sie CALL BACK, und drücken Sie ENT.
5. Wählen Sie zur Kommunikation einen Betriebskanal aus. Wählen Sie INTER-SHIP aus,
und drücken Sie ENT. Die Funkanlage listet automatisch alle (Simplex-)Kanäle zwischen
Schiffen auf, die verwendet werden können. Duplex-Kanäle können normalerweise
nicht angerufen werden. Wenn Sie jedoch einen Duplex-Kanal verwenden möchten,
wählen Sie stattdessen MANUAL, und wählen Sie danach den gewünschten Kanal.
Wenn der Funkruf an eine Küstenstation gerichtet ist (MMSI beginnt mit 00), erkennt die
Funkanlage dies und gibt den richtigen Kanal für die Kommunikation an.
6. Die Details des Funkrufs werden angezeigt. Drücken Sie ENT, um den Funkruf zu senden.
Während des Sendevorgangs wird das Tx-Symbol auf dem Display angezeigt.
8-10 Anzeigen des Protokolls gesendeter Funkrufe (SENT CALL)
Das Protokoll gesendeter Funkrufe enthält die Kontaktdetails der letzten 20 gesendeten Funkrufe, sodass Sie die Details des Funkrufs überprüfen können.

1.
2.
3.
52
DSC CALL
CALL LOG
▲
DISTR LOG
►SENT CALL
LL REQUEST ▼
01 BOBBY D
INDIVIDUAL
ROUTINE
10:45 UTC
BOBBY D
►DELETE
Wählen Sie DSC CALL und dann SENT CALL. Führen Sie einen Bildlauf bis zu den
gewünschten gesendeten Funkrufen durch.
Die Funkanlage zeigt die Details des letzten eingegangenen Funkrufs als ersten Eintrag
(01) im Funkrufprotokoll an. In diesem Beispiel werden die Kontaktdetails des letzten
Funkrufs angezeigt.
Drücken Sie ENT, um zum nächsten Bildschirm zu wechseln. Sie haben nun folgende
Optionen:
• DELETE
Löschen des Eintrags aus dem Protokoll gesendeter Funkrufe.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
8-11 Abfrage der L/B-Position eines Freundes (LL REQUEST)
DSC CALL
DIST LOG ▲
SENT CALL
►LL REQUEST
TRACK BUDD▼
LL REQUEST
►STARFISH
SEAROSE
MERMAID IV
STARFISH
LL REQUEST
POSITION
REPLY FROM
STARFISH
99°99.999'X
▼
00:00
WAIT.. 00:00
STARFISH
LL REQUEST
STARFISH
LL REQUEST
►SEND?
CALLING...
1.
Drücken Sie CALL, um den DSC-Modus aufzurufen, wählen Sie dann LL REQUEST.
2.
Wählen Sie den Freund aus, dessen L/B-Position Sie abrufen möchten, und drücken Sie
ENT, um die Abfrage zu senden.
3.
Die Funkanlage wartet auf eine Bestätigung von Ihrem Freund. Wenn nach 30
Sekunden keine Antwort eingegangen ist, werden Sie gefragt, ob Sie es noch einmal
versuchen möchten. Drücken Sie ENT, um den Funkruf zu wiederholen.
4.
Drücken Sie nach Bestätigung des Funkrufs die Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste),
um das Warnsignal stumm zu schalten. Drücken Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den
CH-Drehknopf, um andere Informationen zum Funkruf durchzublättern.
8-12 Verfolgung Ihres Freundes (TRACK BUDDY)
Sie können einen oder mehrere Freunde zur automatischen Verfolgung ihrer Positionen
auswählen. Zunächst müssen Sie die Liste der zu verfolgenden Freunde einrichten und deren
Verfolgungsstatus auf ON setzen, ehe mit der Verfolgung von Freunden begonnen werden
kann. Sie können die Verfolgung Ihres Freundes beginnen und beenden sowie Freunde der
Liste der zu verfolgenden Freunde hinzufügen oder daraus löschen.
8-12-1 Beginnen oder Beenden der Verfolgung des Aufenthaltsortes von
Freunden (START TRACK)
Verwenden Sie START TRACK, um die Position eines oder mehrerer Freunde in Ihrer TRACKLIST
zu verfolgen, deren Status auf ON gesetzt ist (siehe folgender Abschnitt). Die Position des
Freundes wird in durch Sie unter INTERVAL ausgewählten Zeitintervallen (15, 30 oder 60 Minuten) aktualisiert.
Hinweis: START TRACK gestattet nur die Verfolgung von Freunden, deren Status in Ihrer
TRACKLIST auf ON gesetzt ist.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
53
DSC CALL
SENT CALL ▲
LL REQUEST
►TRACK BUDD
DSC TEST ▼
TRACK BUDDY
►START TRACK
SET BUDDY
TRACKLIST
INTERVAL
MERMAID IV
LL REQUEST
SEASPRAY
LL REQUEST
CALLING...
CALLING...
1.
2.
3.
4.
START TRACK
SEAROSE OFF
MERMAID ON
SEASPRA ON
START TRACK
YES
NO
Wählen Sie DSC CALL und anschließend TRACK BUDDY.
Wählen Sie START TRACK. Der Status der einzelnen Freunde auf Ihrer TRACKLIST (ON
oder OFF) wird angezeigt.
Vergewissern Sie sich, dass der Status der Freunde, deren Aufenthaltsort Sie verfolgen
möchten, ON lautet, und drücken Sie ENT.
Wählen Sie YES, und drücken Sie ENT, um die Verfolgung zu beginnen (in diesem
Beispiel MERMAID IV und SEASPRAY.)
Über CH70 wird an jeden Freund eine L/B-Abfrage gesendet, und Ihre Funkanlage
wartet darauf, dass die L/B-Position Ihres Freundes auf dem LCD-Display angezeigt wird.
Weitere Informationen erhalten Sie im Abschnitt 8-20.
(Um die Verfolgung Ihrer Freunde zu beenden, wählen Sie auf der Seite START TRACK
die Option NO aus.)
8-12-2 Auswählen eines Freundes, dessen Position Sie verfolgen möchten
(SET BUDDY)
DSC CALL
SENT CALL ▲
LL REQUEST
►TRACK BUDD
DSC TEST ▼
1.
2.
3.
54
TRACK BUDDY
START TRACK
►SET BUDDY
TRACKLIST
INTERVAL
SET BUDDY
SEAROSE OFF
►MERMAID OFF
SET BUDDY
MERMAID IV
►ON
OFF
Wählen Sie DSC CALL und anschließend TRACK BUDDY.
Wählen Sie SET BUDDY, um den Status der einzelnen Freunde auf der TRACKLIST
anzuzeigen (ON oder OFF).
Wählen Sie den Freund aus, dessen Status Sie ändern möchten, wählen Sie dann den
neuen Status aus, und drücken Sie zur Bestätigung auf ENT.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
8-12-3 Hinzufügen oder Löschen eines Freundes aus der Liste der zu
verfolgenden Freunde (TRACKLIST)
DSC CALL
SENT CALL ▲
LL REQUEST
►TRACK BUDD
DSC TEST ▼
1.
2.
3.
4.
TRACK BUDDY
START TRACK
SET BUDDY
►TRACKLIST
INTERVAL
TRACKLIST
►ADD NEW
SEAROSE
ADD NEW
►MERMAID IV
SEASPRAY
Wählen Sie DSC CALL und anschließend TRACK BUDDY.
Wählen Sie TRACKLIST. Alle Freunde, die sich bereits in der Liste der zu verfolgenden
Freunde befinden, werden aufgeführt.
Hinweis: Wählen Sie zum Löschen eines Freundes aus der Liste der zu verfolgenden
Freunde diesen Freund aus, und drücken Sie dann ENT. Wählen Sie YES, und drücken Sie
dann ENT, um den Löschvorgang auszuführen.
Wählen Sie ADD NEW, um Ihre Freundesliste anzuzeigen. Die Freunde müssen bereits in
Ihrer Freundesliste enthalten sein – siehe Abschnitt 3-3.
Wählen Sie den gewünschten Freund aus, und drücken Sie ENT, um den Freund der
Liste der zu verfolgenden Freunde hinzuzufügen.
8-12-4 Festlegen des Aktualisierungsintervalls zur Verfolgung Ihres
Freundes (INTERVAL)
Legen Sie die Zeitintervalle zur Aktualisierung der Position Ihres Freundes fest – zur Auswahl
stehen 15, 30 oder 60 Minuten.
DSC CALL
SENT CALL ▲
LL REQUEST
►TRACK BUDD
DSC TEST ▼

TRACK BUDDY
START TRACK
SET BUDDY
TRACKLIST
►INTERVAL
TRACKLIST
►15 MINUTES
30 MINUTES
1 HOUR
8-13 Durchführung eines DSC TEST-Funkrufs (DSC TEST)
Sie können die DSC-Funktion Ihrer Funkanlage testen, indem Sie einen DSC TEST CALL an
einen Freund oder eine andere Station mit einer DSC-Funkanlage senden.
Hinweis: Zum Testen der Funkanlage sollte kein Routine-DSC-Funkruf gesendet werden, und
die Verwendung des Sicherheitskanals zu Testzwecken sollte vermieden werden.
8-13-1 Senden eines DSC TEST-Funkrufs
1.
Wählen Sie DSC CALL und anschließend DSC TEST.
2.
Wählen Sie den Freund, an den Sie einen Funkruf senden möchten aus Ihrer Freundesliste aus, oder wählen Sie MANUAL NEW, und geben Sie dann die MMSI ein, an die der
Funkruf gesendet werde soll.
3.
Drücken Sie ENT, um die Auswahl zu bestätigen.
4.
Drücken Sie erneut ENT, um den Funkruf zu SENDEN. Kanal 70 wird automatisch ausgeSimrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
55
wählt, und das TX -Symbol wird während des Sendevorgangs auf dem Display angezeigt.
5.
Die Funkanlage wartet auf eine Bestätigung (WAIT). Wenn der Funkruf bestätigt wird,
wird eine Benachrichtigung angezeigt.
DSC CALL
LL REQUEST▲
TRACK BUDDY
►DSC TEST
MMSI/GPS
6.
DSC TEST
MANUAL NEW
SAM
►TOM
TOM
DSC TEST
TOM
DSC TEST
►SEND?
WAIT.. 00:17
Wenn nach 30 Sekunden keine Antwort eingegangen ist, werden Sie gefragt, ob Sie es
noch einmal versuchen möchten.
8-13-2 Empfangen einer eingehenden Antwort auf einen DSC TEST-Funkruf
(DSC TEST ACK)
1.
2.
Wenn Sie eine Benachrichtigung zu einer DSC TEST-Antwort erhalten, drücken Sie die
Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste), um das Warnsignal stumm zu schalten.
Wenn die Funkanlage anhand der Benutzer-MMSI einen Ihrer Freunde erkennt, wird der
Name des Freundes statt der Benutzer-MMSI angezeigt.
8-13-3 Bestätigung eines eingehenden DSC TEST-Funkrufs
Das Funkgerät gibt ein freundlich klingendes Zweitonsignal aus, wenn ein DSC TEST-Funkruf
eingeht.
Hinweis: Wenn TEST REPLY auf AUTO gesetzt wurde, wird kein Tonsignal ausgegeben.
1.
Wenn die Funkanlage anhand der MMSI einen Ihrer Freunde erkennt, wird der Name
des Freundes statt der MMSI angezeigt.
2.
Drücken Sie die Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste), um das Warnsignal stumm zu schalten.
3.
Der Funkruf wird automatisch bestätigt, wenn TEST REPLY auf AUTO gesetzt wurde
(siehe Abschnitt 5-9), und nach einer Auszeit (TIMEOUT) wird auf automatische Antwort
(AUTO REPLY) umgestellt (siehe Abschnitt 5-10).

4.

56
TEST
CALL FROM
TOM
AUTO ACK
▼ 00:01
CALL FROM
TOM
AUTO ACK
IN 10S
▲▼ 00:02
Alternativ ist eine manuelle Antwort erforderlich, wenn TEST REPLY auf MANUAL eingestellt ist. Drücken Sie ACK (AIS/IC-Taste), um den DSC TEST-Funkruf zu bestätigen.
TEST
CALL FROM
TOM
AUTO ACK
▼ 00:01
CALL FROM
TOM
AUTO ACK
IS OFF
▲▼ 00:02
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
5.
Drücken Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den CH-Drehknopf, um andere Informationen
zum Funkruf durchzublättern (sofern verfügbar), oder drücken Sie zum Beenden EXIT.
8-14 Anzeigen von Benutzer-MMSI und GPS-Daten
Die MMSI sowie die aktuelle Position der Funkanlage können angezeigt werden.
DSC CALL
LL REQUEST▲
TRACK BUDDY
DSC TEST
►MMSI/GPS

ID:123456789
99°99.999’X
999°99.000’Y
8-15 Empfangen von DSC-Funkrufen
Es können verschiedene DSC-Funkruftypen von Schiffen innerhalb der Reichweite mit verschiedenen Prioritäten empfangen werden:
• DISTRESS
Siehe Abschnitt 8.
• ALL SHIPS
Priorität Dringlichkeit oder Sicherheit (s. Abschnitt 8-16)
• INDIVIDUAL
Priorität Dringlichkeit, Sicherheit oder Routine (s. Abs. 8-17)
• GROUP
Nur Priorität Routine (siehe Abschnitt 8-18)
• GEOGRAPHIC
Nur Priorität Routine (siehe Abschnitt 8-19)
• POLLED POSITION
Priorität Routine oder Sicherheit (siehe Abschnitt 8-20)
Zusätzlich zum akustischen Alarm blinkt das Telefonsymbol auf dem Bildschirm.
Dadurch werden Sie daran erinnert, dass ein Funkruf im Funkrufprotokoll (CALL LOG) gespeichert ist. Daten zu Funkrufen zum Positionsabruf werden NICHT gespeichert.
8-16 Empfangen eines Funkrufs an alle Schiffe (ALL SHIPS)

1.
2.
3.
ALL SHIPS
SAFETY FROM
123456789
AUTO SWITCH
▼ 00:01
ALL SHIPS
SAFETY FROM
123456789
AUTO SW OFF
▼ 00:01
ALL SHIPS
SAFETY FROM
123456789
CHANGE TO
▼ 00:11
Wenn Sie eine Benachrichtigung zu einem ALL SHIPS-Funkruf erhalten, drücken Sie
die Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste), um das Warnsignal stumm zu schalten. Die
Prioritätsstufe und die Benutzer-MMSI werden auf dem Bildschirm angezeigt. Wenn die
Funkanlage anhand der Benutzer-MMSI einen Ihrer Freunde erkennt, wird der Name des
Freundes statt der Benutzer-MMSI angezeigt.
Drücken Sie die Funktionstaste ACCEPT (AIS/IC-Taste), um sofort auf den
entsprechenden Kanal umzuschalten. Drücken Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den
CH-Drehknopf, um andere Informationen zum Funkruf durchzublättern, oder drücken
Sie die Taste EXIT, um zum aktuellen DSC-Empfangsprozess zurückzukehren.
Wenn auf dem Display AUTO SWITCH angezeigt wird, schaltet die Funkanlage nach
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
57
4.
10 Sekunden automatisch auf den entsprechenden Kanal um, sofern keine Taste
gedrückt wird. Bei der Einstellung AUTO SW OFF ist ein manueller Kanalwechsel
erforderlich – AUTO SWITCH-Optionen finden Sie im Abschnitt 5-8.
Drücken Sie PTT, um den Sprechkontakt auf dem aktuell angezeigten Kanal herzustellen.
Die Funkrufdaten werden in Ihrem Funkrufprotokoll gespeichert (siehe Abschnitt 8-8).
8-17 Empfangen eines Einzelrufs (INDIV)
INDIVIDUAL
ROUTINE FROM
123456789
AUTO SWITCH
▼ 00:01

1.
2.
3.
4.
5.
INDIVIDUAL
ROUTINE FROM
123456789
AUTO SW OFF
▼ 00:01
Wenn Sie eine Benachrichtigung zu einem INDIV-Funkruf erhalten, drücken Sie die
Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste), um das Warnsignal stumm zu schalten. INDIVFunkrufe haben meistens Routine-Priorität. Wenn die Funkanlage anhand der BenutzerMMSI einen Ihrer Freunde erkennt, wird der Name des Freundes statt der BenutzerMMSI angezeigt.
Drücken Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den CH-Drehknopf, um andere Informationen
zum Funkruf durchzublättern. Oder drücken Sie die Taste EXIT, um zum aktuellen DSCEmpfangsprozess zurückzukehren.
Zur Beantwortung des Funkrufs haben Sie folgende Optionen:
• Antwort per Funktionstaste ABLE (WX/NAV-Taste) auf den Funkruf über den
angeforderten Kanal
• Antwort per Funktionstaste NEW-CH (AIS/IC-Taste) auf den Funkruf, jedoch mit
Anforderung eines anderen Kanals
• Antwort per Funktionstaste UNABLE (GO/MOB-Taste) auf den Funkruf, wenn Sie den
angeforderten Kanal nicht verwenden können (Hinweis: Diese Option ist bei ROUTINEFunkrufen nicht verfügbar).
Wenn auf dem Display AUTO SWITCH angezeigt wird, antwortet die Funkanlage
nach 10 Sekunden automatisch auf den Funkruf, sofern keine Taste gedrückt wird. Bei
der Einstellung AUTO SW OFF ist eine manuelle Antwort erforderlich – INDIV REPLYOptionen finden Sie im Abschnitt 5-5.
Der Rufende sollte auf Ihre Bestätigung antworten, indem er auf dem genannten Kanal
Sprechkontakt herstellt. Erfolgt dies nicht, können Sie die Taste PTT drücken, um selbst
den Sprechkontakt herzustellen.
Die Funkrufdaten werden in Ihrem Funkrufprotokoll gespeichert (siehe Abschnitt 8-8).
8-18 Empfangen eines Gruppenfunkrufs (GROUP)

58
GP: SAM
CALL FROM
123456789
AUTO SWITCH
▼ 00:01
GP: SAM
CALL FROM
123456789
AUTO SW OFF
▼ 00:01
GP: SAM
CALL FROM
012345678
CHANGE TO
▼ 00:11
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
1.
2.
3.
4.
Wenn Sie eine Benachrichtigung zu einem GROUP-Funkruf erhalten, drücken Sie die
Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste), um das Warnsignal stumm zu schalten. Drücken
Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den CH-Drehknopf, um andere Informationen zum
Funkruf durchzublättern.
Die Prioritätsstufe ist immer Routine, und die Gruppe wird auf dem Bildschirm identifiziert. Die Gruppe ist eine der 20 Gruppen häufig angerufener Personen, die Sie zuvor
eingerichtet haben (siehe Abschnitt 5-2).
Drücken Sie die Funktionstaste ACCEPT (AIS/IC-Taste), um sofort auf den
entsprechenden Kanal umzuschalten, oder drücken Sie die Taste EXIT, um zum aktuellen
DSC-Empfangsprozess zurückzukehren.
Wenn auf dem Display AUTO SWITCH angezeigt wird, schaltet die Funkanlage nach
10 Sekunden automatisch auf den entsprechenden Kanal um, sofern keine Taste
gedrückt wird. Bei der Einstellung AUTO SW OFF ist ein manueller Kanalwechsel
erforderlich – AUTO SWITCH-Optionen finden Sie im Abschnitt 5-8.
Sie müssen keine Rückmeldung senden. Wenn gewünscht, drücken Sie PTT, um den
Sprechkontakt auf dem genannten Kanal herzustellen.
Die Funkrufdaten werden in Ihrem Funkrufprotokoll gespeichert (siehe Abschnitt 8-8).
8-19 Empfangen eines Funkrufs für einen geografischen Bereich
(GEOGRAPH)
GEOGRAPHICAL
CALL FROM
254622211
CH12 REQUEST
▼ 00:01

GEOGRAPHICAL
CALL FROM
254622211
CHANGE TO
▼ 00:08
Ein geografischer Funkruf wird von Schiffen innerhalb eines bestimmten geografischen
Bereichs empfangen.
1. Wenn Sie eine Benachrichtigung zu einem GEOGRAPHICAL-Funkruf erhalten, drücken
Sie die Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste), um das Warnsignal stumm zu schalten.
Drücken Sie danach die Funktionstaste ACCEPT (AIS/IC-Taste), um manuell den im
eingehenden Funkruf bezeichneten Kanal auszuwählen.
Die Benutzer-MMSI oder der Name wird auf dem Bildschirm angezeigt. Wenn die
Funkanlage anhand der Benutzer-MMSI einen Ihrer Freunde erkennt, wird der Name des
Freundes statt der Benutzer-MMSI angezeigt.
2. Drücken Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den CH-Drehknopf, um andere Informationen
zum Funkruf durchzublättern. Oder drücken Sie die Taste EXIT, um zum aktuellen DSCEmpfangsprozess zurückzukehren.
3. Überwachen Sie den Betriebskanal auf eine Ankündigung des rufenden Schiffs.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
59
8-20 Empfangen von Funkrufen zum Positionsabruf (POSITION)
POSITION
REPLY FROM
123456789
82°50.1234 N
▼ 00:01
Wenn Sie als Antwort auf eine L/B-Abfrage die GPS-Positionsdaten eines Freundes erhalten,
wird empfohlen, diese Position schriftlich festzuhalten, besonders wenn es sich um eine gute
Stelle für den Fischfang handelt.
Wenn von Ihrem Freund erweiterte L/B-Positionsdaten verfügbar sind, drücken Sie die
Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste), um das Warnsignal stumm zu schalten. Drücken Sie
die Taste +/-, oder drehen Sie den CH-Drehknopf, um andere Informationen zum Funkruf
durchzublättern. Oder drücken Sie die Taste EXIT, um zum aktuellen DSC-Empfangsprozess
zurückzukehren.
Hinweis: Die Ausgabe der Sätze DSC & DSE erfolgt über den NMEA 0183-Anschluss zur
Anzeige auf einem angeschlossenen Kartenplotter/MFD.
60
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 9 - DISTRESS-Rufe
WARNING
Sie müssen in diese Funkanlage eine gültige USER MMSI eingeben, bevor die DSC-Funktionen genutzt werden können. Siehe Abschnitt 5-1.
9-1 Senden eines Notrufs

1.
2.
3.
4.
5.
DISTRES CALL
►UNDEFINED
FIRE
FLOODING
COLLISION
DISTRES CALL
►UNDEFINED
HOLD DISTRES
3 SECONDS..
DISTRES CALL
UNDEFINED
11:23 UTC
22°12.022’N
▼TX IN 00:01
Öffnen Sie die rote Abdeckung mit der Bezeichnung DISTRESS.
Wenn Sie ausreichend Zeit haben, die Art des Notrufs anzugeben, fahren Sie mit Schritt
2 fort. Anderenfalls fahren Sie direkt mit Schritt 3 fort.
Drücken und lösen Sie die Taste DISTRESS, um die folgenden Kategorien anzuzeigen.
Drücken Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den CH-Drehknopf, um die Kategorie
auszuwählen, die Ihre Situation beschreibt, und drücken Sie dann ENT.
• UNDEFINED
(Unbestimmt)
• FIRE
(Feuer)
• FLOODING
(Fluten)
• COLLISION
(Kollision)
• GROUNDING
(Auf Grund gelaufen)
• LISTING
(Schlagseite)
• SINKING(Sinken)
• ADRIFT
(Treiben)
• ABANDONING
(Verlassen)
• PIRACY
(Piraterie)
• OVER BOARD
(Über Bord)
Drücken Sie die Taste DISTRESS, und halten Sie sie etwa 3 Sekunden lang gedrückt,
bis auf dem Bildschirm eine Bestätigung über den Versand des Notrufs angezeigt
wird (DISTRESS CALL SENDING). Das gesamte Display beginnt zu blinken und laute
Signaltöne werden ausgegeben.
Nach dem Senden des Notrufs wartet die Funkanlage auf eine Bestätigung.
•Der Notruf wird automatisch alle 3,5 bis 4,5 Minuten erneut gesendet, bis eine Bestätigung
eingeht („Ruf-Wiederholungsmodus“).
•Drücken Sie ▼ / ▲, um die gesendeten Notrufinformationen anzuzeigen.
Sie haben nun folgende Optionen: RESEND, PAUSE, CANCEL:
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
61
6.
7.
8.
9.
Um den Ruf erneut zu senden, drücken Sie die Funktionstaste RESEND (AIS/IC-Taste),
um den Bildschirm HOLD DISTRESS 3 SECONDS TO SEND (Zur Übertragung die Taste
DISTRESS 3 Sekunden lang gedrückt halten) aufzurufen. Halten Sie die Taste DISTRESS
3 Sekunden lang gedrückt, um den Ruf erneut zu senden, oder drücken Sie die
Funktionstaste EXIT (AIS/IC-Taste), um weiter auf eine Bestätigung zu warten.
Um den Ruf zu unterbrechen, drücken Sie die Funktionstaste PAUSE (WX/NAV-Taste)
zur Unterbrechung des „Ruf-Wiederholungsmodus“; drücken Sie die Funktionstaste
EXIT (AIS/IC-Taste), um denselben Ruf erneut zu senden.
Um den Ruf zu beenden, drücken Sie die Funktionstaste CANCEL (GO/MOB-Taste) zum
Aufruf des Bildschirms DISTRESS CALL SEND CANCEL (Beenden der Notruf-Übertragung).
•Drücken Sie die Funktionstaste NO (WX/NAV-Taste), um weiter auf eine Bestätigung zu
warten.
•Drücken Sie die Funktionstaste YES (AIS/IC-Taste), um den DISTRESS CANCEL-Ruf zu
senden. Drücken Sie danach am Handmikrofon auf PTT, um über Ihre Situation Bericht
zu erstatten; drücken Sie anschließend auf EXIT, um zum normalen Betriebsmodus
zurückzukehren.
Drücken Sie nach dem Empfang der Bestätigung die Funktionstaste SILENC (AIS/ICTaste), und antworten Sie unter Verwendung des Mikrofons, oder drücken Sie die Taste
EXIT, um die Bestätigung des aktuellen Notrufs zu beenden.
Hinweis: Vor dem Empfang einer Bestätigung kann der Notruf nicht sofort durch Sie beendet
werden. Dies ist erst nach Durchlaufen des gesamten oben beschriebenen Prozesses
(Schritt 8) zur Beendigung eines Notrufs möglich.
9-2 Empfangen eines Notrufs (DISTRESS!)

DISTRESS
UNDEFINED
123456789
82°50.123’N
▼ 00:01
Beim Eingang eines Notrufs (DISTRESS!) wird ein Warnsignal ausgegeben.
1. Drücken Sie die Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste), um das Warnsignal stumm zu
schalten. Sie müssen keine Rückmeldung senden.
2. Die Funkanlage wählt nach 10 Sekunden automatisch CH16 aus, wenn kein anderer
Kanal ausgewählt wird. Um sofort auf CH16 zu wechseln, drücken Sie die Funktionstaste
ACCEPT (AIS/IC-Taste).
3. Drücken Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den CH-Drehknopf, um die Details des
Notrufs anzuzeigen. Dazu gehören die Benutzer-MMSI und die Art des Notfalls (wenn
angegeben) sowie Ort und Zeit (wenn angegeben). Sind Ort und Zeit nicht angegeben,
werden diese entsprechend durch Sequenzen aus Neunen und Achten ersetzt.
•Die Funkanlage kann erweiterte L/B-Positionsdaten empfangen, wenn das Schiff, das den
Notruf übermittelt, diese Informationen sendet. Diese Informationen geben die Position
des in Not geratenen Schiffes bis auf 20 m (60 ft) an.
4. Drücken Sie die Taste PTT, um den Sprechkontakt herzustellen, oder drücken Sie die
Taste EXIT, um den DISTRESS RECEIVE-Ruf zu beenden.
62
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Hinweis: Die Rufdaten werden im Notrufprotokoll gespeichert, und die Ausgabe der Positionsdatensätze (DSC & DSE) erfolgt über den NMEA 0183-Anschluss zur Anzeige auf einem
angeschlossenen Kartenplotter/MFD.
9-3 Empfangen von Notrufbestätigungen (DISTRESS ACK) oder
Notrufweiterleitungen für alle Schiffe (DISTRESS REL)
1.
Beim Eingang einer Notrufbestätigung oder einer Notrufweiterleitung für alle Schiffe
wird ein Warnsignal ausgegeben. Drücken Sie die Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste),
um das Warnsignal stumm zu schalten.
2. Die Funkanlage wählt nach 10 Sekunden automatisch CH16 aus, wenn kein anderer
Kanal ausgewählt wird. Um sofort auf CH16 zu wechseln, drücken Sie die Funktionstaste
ACCEPT (AIS/IC-Taste).
3. Drücken Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den CH-Drehknopf, um die Details des
Notrufs anzuzeigen.
Dazu gehören die Benutzer-MMSI und die Art des Notfalls (wenn angegeben) sowie
Ort und Zeit (wenn angegeben). Sind Ort und Zeit nicht angegeben, werden diese
entsprechend durch Sequenzen aus Neunen und Achten ersetzt.
4. Drücken Sie die Taste PTT, um den Sprechkontakt zum rufenden Schiff herzustellen.
Halten Sie eine akustische Überwachung auf CH16 aufrecht und seien Sie bereit, Hilfe
zu leisten.
• Bei Notrufrückmeldungen (DISTRESS ACK), die von Seenotrettungsinstitutionen aus
Ihrem Land gesendet werden, bricht Ihre Funkanlage automatisch die Übermittlungen
im Notrufmodus ab, und CH16 wird angezeigt. Drücken Sie die Taste PTT, um
Sprechkontakt mit der Seenotrettungsinstitution herzustellen.
• Die Seenotrettungsinstitutionen aus Ihrem Land sind die einzige Instanz, die berechtigt
ist, eine Notrufrückmeldung (DISTRESS ACK) zu senden.
5. Drücken Sie die Taste EXIT, um den aktuellen DSC-Empfangsprozess zu beenden.
Hinweis: Die Rufdaten werden im Notrufprotokoll gespeichert, und die Ausgabe der
Positionsdatensätze (DSC & DSE) erfolgt über den NMEA 0183-Anschluss zur Anzeige auf
einem angeschlossenen Kartenplotter/MFD.

DISTRESS
ACK FROM
567890123
FIRE
▼ 00:01
87654321
ALL DISTR
RELAY
123456789
▼ 00:01
9-4 Einzelne Notrufweiterleitung (INDIV DISTR RELAY)
Bei einer eingehenden Notrufweiterleitung ertönt der Alarm, und es wird INDIV DISTR RELAY
angezeigt.
1. Drücken Sie die Funktionstaste SILENC (AIS/IC-Taste), um den Alarm stumm zu schalten.
2. Drücken Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den CH-Drehknopf, um die Details des
Notrufs anzuzeigen. Dazu gehören die Benutzer-MMSI und die Art des Notfalls (wenn
angegeben) sowie Ort und Zeit (wenn angegeben). Sind Ort und Zeit nicht angegeben,
werden diese entsprechend durch Sequenzen aus Neunen und Achten ersetzt.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
63
3.
4.
5.
ALLE MODELLE: Drücken Sie die Funktionstaste ACCEPT (AIS/IC-Taste), um die
Kanaländerung vor Ablauf des 10-Sekunden-Timers sofort zu bestätigen.
US-MODELLE: Drücken Sie die Funktionstaste ACK (AIS/IC-Taste), um den Ruf nach
Ablauf der 10-Sekunden-Verzögerung zu bestätigen. Informationen zu INDIV REPLYOptionen finden Sie im Abschnitt 5-15.
Drücken Sie die Taste EXIT, um den aktuellen DSC-Empfangsprozess zu beenden.
Hinweis: Die Rufdaten werden im Notrufprotokoll gespeichert, und die Ausgabe der Positionsdatensätze (DSC & DSE) erfolgt über den NMEA 0183-Anschluss zur Anzeige auf einem
angeschlossenen Kartenplotter/MFD.
64
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 10 - AIS-Funktion
VORSICHT
Sie müssen gültige GPS-Daten in diese Funkanlage eingeben, bevor diese AIS-Funktionen
genutzt werden können. Die PPI-Funktion des Plotters zeigt Ziele nicht korrekt an, wenn
inkorrekte GPS-Daten vorliegen. Siehe Abschnitt 5-1.
10-1 Informationen zu AIS
Das Marine-AIS (Automatic Identification System) ist ein System zur Meldung von Positionen
und Schiffsinformationen. Damit können mit AIS ausgestattete Schiffe ihre Position,
Geschwindigkeit, ihren Kurs und andere Informationen wie die Schiffsidentität automatisch
und dynamisch an ähnlich ausgestattete Schiffe weitergeben und regelmäßig aktualisieren.
Die Position wird vom Global Positioning System (GPS) abgeleitet, und die Kommunikation
zwischen Schiffen erfolgt über digitale VHF-Übertragungen (Very High Frequency).
Bei den unterschiedlichen AIS-Geräten unterscheidet man folgende Typen:
• Transceiver der Klasse A. Sie sind den Transceivern der Klasse B sehr ähnlich, sind aber eher für
große Frachter und Fährschiffe geeignet. Bei Transceivern der Klasse A ist die Sendeleistung
des UKW-Signals wesentlich höher als bei Klasse B, sodass auch weiter entfernte Schiffe das
Signal noch empfangen können und auch häufiger gesendet wird. Transceiver der Klasse A
sind bei allen Fahrzeugen über 300 Bruttoregistertonnen in internationalen Gewässern sowie
bestimmten Fährschiffen unter dem SOLAS-Mandat vorgeschrieben.
• Transceiver der Klasse B. Sie sind den Transceivern der Klasse A in vielerlei Hinsicht ähnlich,
sind aber aufgrund der geringeren Leistungsanforderungen kostengünstiger. Transceiver
der Klasse B senden seltener und mit geringerer Leistung als solche der Klasse A.
• AIS-Basisstationen. In Schiffsverkehrssystemen werden AIS-Basisstationen zur Überwachung
und Kontrolle der Funkübertragung von AIS-Transceivern genutzt.
• Unterstützende Systeme für Navigationstransceiver (AtoN). AtoNs sind auf Bojen und
anderen Gefahrenstellen eingesetzte Transceiver, die ihre Standortdaten an die Fahrzeuge
in der Umgebung senden.
• AIS-Empfänger. AIS-Receiver empfangen in der Regel Signale von Transceivern der Klasse A
und Klasse B sowie von AtoNs und AIS-Basisstationen, übertragen aber selbst keine Daten
über das Fahrzeug, auf dem sie installiert sind.
Diese Funkanlage beinhaltet nur eine AIS-Empfangsfunktion.
10-2 AIS – Statische und dynamische Informationen
Die nachstehend aufgeführten definierten Übertragungsraten für Schiffe der Klasse A dienen
lediglich Informationszwecken. Die Frequenz der eingegangenen Meldungen variiert in
Abhängigkeit von einer Vielzahl von Faktoren, darunter Antennenhöhe, Antennenverstärkung
und Signalstörungen.
• Statische Informationen werden entweder alle 6 Minuten, bei jeder Datenänderung oder
auf Wunsch gesendet.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
65
• Dynamische Informationen werden in Abhängigkeit von Geschwindigkeits- und
Kursänderungen auf der Basis folgender Tabellen gesendet:
Dynamische Schiffsbedingungen
Normales Meldungsintervall
Vor Anker oder festgemacht
3 Minuten
0-14 Knoten
10 Sekunden
0-14 Knoten und Änderung des Kurses
3 1/3 Sekunden
14-23 Knoten
6 Sekunden
14-23 Knoten und Änderung des Kurses
2 Sekunden
Schiffsgeschwindigkeit höher als 23 Knoten
2 Sekunden
Schiffsgeschwindigkeit höher als 23 Knoten und Änderung des Kurses
2 Sekunden
Plattformbedingungen
Normales Meldungsintervall
An Bord eines Schiffes befindliche mobile Ausrüstung der 3 Minuten
Klasse B mit maximaler Geschwindigkeit von 2 Knoten
An Bord eines Schiffes befindliche mobile Ausrüstung der 30 Sekunden
Klasse B mit Geschwindigkeit von 2-14 Knoten
An Bord eines Schiffes befindliche mobile Ausrüstung der 15 Sekunden
Klasse B mit Geschwindigkeit von 14-23 Knoten
An Bord eines Schiffes befindliche mobile Ausrüstung der 5 Sekunden
Klasse B mit höherer Geschwindigkeit als 23 Knoten
Such- und Rettungsluftfahrzeug (an Bord eines
Flugzeugs befindliche mobile Ausrüstung)
10 Sekunden
Navigationshilfen
3 Minuten
AIS-Basisstation
10 Sekunden
Informationsquelle der vorstehenden Tabellen 1-1, 1-2: (Technisches Dokument mit ITUEmpfehlungen: ITU-R M.1371-1)
10-3 Verwendung des AIS-Empfängers
Wenn sich andere Schiffe mit AIS-Transceivern innerhalb der Funkreichweite Ihres Schiffes
befinden, werden deren Daten auf dem Bildschirm des AIS-Plotters angezeigt. Diese
Informationen werden ebenfalls über die NMEA-Anschlüsse auf einem kompatiblen
Kartenplotter/MFD angezeigt.
Weitere Einzelheiten zur Konfiguration Ihres Kartenplotters in Bezug auf die Funktionen des
AIS-Empfängers finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Kartenplotters. Wenn Sie auf
Ihrem PC eine Kartensoftware verwenden, lesen Sie in den Anleitungen Ihrer KartenplotterSoftware nach, wie Sie die Software auf die Anzeige von AIS-Daten programmieren.
66
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
10-4 AIS-Informationen und -Anzeige
VORSICHT
Nicht alle Schiffe senden AIS-Informationen, daher werden nicht alle Schiffe auf den folgenden
AIS-Bildschirmen angezeigt oder aufgeführt.
AIS-Schiffsinformationen können auf dem LCD-Bildschirm der Funkanlage angezeigt werden:
1. Drücken Sie zur Anzeige des AIS-Plotter-Bildschirms die AIS/IC-Taste.
Hinweis: Sie müssen über die LAT/LON-Positionsinformationen (Länge/Breite) verfügen,
damit Ziele auf dem Plotter-PPI angezeigt werden.
2.
3.
4.
5.
6.
AIS-Zielinformationen werden links auf dem Bildschirm angezeigt. Je nach der von
Ihnen im Abschnitt „6-2 Format der AIS-Datenanzeige (AIS DISPLAY)“ ausgewählten
Einstellung werden Name oder MMSI des Schiffs angezeigt (sofern diese Informationen
verfügbar sind). Zudem wird die Peilung und Distanz des Ziels in Relation zu Ihnen
angezeigt.
Hinweis: Bis zur Anzeige von AIS-Zielen kann etwas Zeit vergehen.
Ein einfaches Plotter-PPI auf der rechten Seite des LCD-Bildschirms zeigt die geografische Position des AIS-Ziels im Hinblick auf Ihre Position in der Mitte des Plotter-PPI an.
Drücken Sie zur Änderung des Plotter-Skalenbereichs die Tasten Vergrößern
(3CH +/-) oder Verkleinern (SCAN). Der verfügbare Skalenbereich ist
1 sm/2 sm/4 sm/8 sm/16 sm/32 sm.
Drücken Sie die AIS/IC-Taste erneut, um den T/CPA Approach-Bildschirm anzuzeigen.
Drehen Sie den Drehknopf, um beliebige der auf dem Plotter-Bildschirm angezeigten
AIS-Ziele zu markieren. Das ausgewählte Ziel wird mit dem Zielsymbol ausgefüllt.
NAME:OCEANIC.DISCOVERER
MMSI:503492000 IMO: 9292747
CALL SIGN:VMQ8808
DIST: 1.62nM
BEAR: 285SDgr
TCPA: -----
HEADING: 195.0SDgr
CPA: 1.62nM
ROT: 0.0 /min
WIDTH: 0.0m
SOG: 9.9KTS
LENGTH: 60.0m COG: 219.0SDgr
RECEIVED: 1M19S LAT:36SDgr45.785’S
DRAUGHT:----- LON:174SDgr49.157’E
TYPE: PASSENGER SHIP - ALL SHIPS
O
T
F
HIS TYPE
STATUS:UNDERWAY USING ENGINE
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
67
7.
Drücken Sie die Taste ENT, um die vollständigen Daten des ausgewählten Ziels wie
MMSI, Schiffsname, Distanz, Peilung, Kurs, ROT (Geschwindigkeit der Wende), COG, SOG,
Status sowie weitere Schiffsinformationen anzuzeigen.
10-4-1 T/CPA Approach-Bildschirm
1.
Drücken Sie im AIS-Modus erneut die AIS/IC-Taste, um zwischen dem Standard-AISBildschirm und dem T/CPA Approach-Bildschirm zu wechseln.
Im TCPA Approach-Modus werden die Daten der sich nähernden AIS-Ziele auf der
linken Seite zusammen mit deren geografischer Position im Plotter-PPI aufgeführt.
Der Zoom-Bereich wird automatisch so gewählt, dass in Bezug auf das links
ausgewählte Ziel der jeweils optimale Bereich verwendet wird. In diesem Modus
können Sie den Zoom-Bereich nicht ändern.
Drücken Sie die Taste +/-, oder drehen Sie den CH-Drehknopf, um das Ziel auszuwählen.
Drücken Sie zur Anzeige der Zielinformationen die Taste ENT, oder drücken Sie die Taste
EXIT, um zur vorigen Anzeige zurückzukehren.
2.
3.
4.
Hinweis: Wird von der Funkanlage eine TCPA oder CPA-Verletzung erkannt, wird automatisch
der T/CPA Approach-Bildschirm angezeigt und ein Warnsignal ausgegeben. Drücken sie die
Taste EXIT, um das Warnsignal zu stoppen. Die Warnung ertönt nach 1 Minute erneut, falls der
AIS-Alarm in der Zwischenzeit nicht ausgelöst wurde.
T/CPA APPROACH
228278700
0,59 Min 1,0 sm
10-4-2 Plotter-Symbole und Bedeutungen
Ihr Schiff befindet sich stets in der Mitte des Plotter-Bildschirms. Sie werden durch
einen ununterbrochenen Kreis sowie eine dünne Linie repräsentiert, die Ihre Peilung
in Relation zur Nordrichtung anzeigt.
Alle anderen auf dem Plotter-Bildschirm angezeigten Schiffe oder Ziele werden
durch eine Raute angezeigt. Dies bezeichnet Ziele rings um Ihr Schiff, die sich
innerhalb der aktuell eingestellten Zoom-Distanz befinden. Die dünne Linie stellt die
Peilung der Ziele dar.
Wenn ein Ziel ausgewählt ist, wird es durch eine ununterbrochene Raute dargestellt.
Beispiele:

Sie und das Ziel-Schiff bewegen sich voneinander weg.

Sie und das Ziel-Schiff bewegen sich aufeinander zu.
Hinweis: Im AIS-Modus werden Seemeilen als einzige Einheit verwendet.
68
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 11 - Generelle Funktionen
11-1 Verwendung des Nebelhorns
An die Sprechanlage muss ein geeigneter PA-Lautsprecher angeschlossen sein, ehe auf
die FOG HORN-Funktion zugegriffen werden kann. Das FOG HORN gibt, abhängig vom
ausgewählten Modus, über den Lautsprecher der Sprechanlage bestimmte internationale
Nebelhorn-Standardsignale aus.
1.
Drücken Sie die AIS/IC-Taste, und halten Sie sie etwa 1 Sekunde lang gedrückt, um den
HAILER-Modus aufzurufen. Wählen Sie FOG HORN, und drücken Sie ENT.
2.
Sie können aus 8 international anerkannten Nebelhorn-Klängen und -Zeitvorgaben
auswählen:
• HORN
(Horn)
Manueller Betrieb
• UNDERWAY
(in Fahrt)
1 langer Ton
• STOP
(Stopp)
2 lange Töne
• SAIL
(Unter Segel)
1 langer Ton, 2 kurze Töne
• ANCHOR
(Vor Anker)
1 langer an- und abschwellender Ton
• TOW
(Im Schlepp)
1 langer Ton, 3 kurze Töne
• AGROUND
(Auf Grund)
An- und abschwellende Tonfolge
• SIREN
(Sirene)
Manueller Betrieb
3.
Navigieren Sie durch das Menü, um einen Nebelhorntyp auszuwählen, und drücken Sie
dann ENT, um den Signalton des gewählten Nebelhorns zu starten. Alle Signalgeber mit
Ausnahme von HORN und SIREN ertönen automatisch.
4.
Das Nebelhorn ertönt automatisch etwa alle 2 Minuten, bis Sie zum Beenden EXIT drücken. Wenn der Signalton des Nebelhorns nicht ertönt, befindet es sich im Modus LISTEN.
5.
Drehen Sie zur Einstellung der Lautstärke den Kanalauswahlknopf, oder drücken Sie +/-,
während das Nebelhorn ertönt.
6.
Drücken Sie nach der Auswahl von HORN oder SIREN zur Inbetriebnahme die Taste ENT,
und halten Sie sie gedrückt. Das Signal ertönt, solange die Taste ENT gedrückt bleibt. Sie
können dann auch PTT für Durchsagen über die Sprechanlage verwenden.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
69
HAILER
PA
►FOG HORN
INTERCOM
FOG HORN
►HORN
UNDERWAY
STOP
SAIL
▼
FOG HORN
UNDERWAY
STOP
►SAIL
ANCHOR
▲
▼
SAIL
OUTPUT
VOL
LO
HI
Hinweis: Sie können die Lautstärke für HORN oder SIREN nicht verändern.
11-2 Verwendung der PA-Sprechanlage (Public Address)
An die Sprechanlage muss ein geeigneter Lautsprecher angeschlossen sein, ehe auf die
PA-Funktion zugegriffen werden kann. PA ermöglicht Ihnen unter Verwendung des RS35
Handmikrofons laute Durchsagen für Personen oder Schiffe. Die PA-Funktion beinhaltet
auch einen Antwort-/Hör-Modus, bei dem die Sprechanlage als Mikrofon zur Übertragung
möglicher Antworten dient.
1.
Drücken Sie die AIS/IC-Taste, und halten Sie sie etwa 1 Sekunde lang gedrückt, um den
HAILER-Modus aufzurufen. Wählen Sie PA, und drücken Sie ENT.
2.
Drücken Sie PTT, um durch die Sprechanlage zu sprechen. Drehen Sie den Kanalauswahlknopf, oder drücken Sie +/-, um die Lautstärke einzustellen. Die Einstellung der
Lautstärke kann nur vorgenommen werden, während PTT gedrückt wird.
3.
Lassen Sie die Taste PTT los, um eine mögliche Antwort zu hören.
HAILER
►PA
FOG HORN
INTERCOM
PA
OUTPUT
VOL
LO
PA
HI
LISTEN

4.
70
Drücken Sie EXIT, um wieder in den Betriebsmodus zu wechseln.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Abschnitt 12 - Funktion für kabelloses Mobilteil
Diese Funkanlage ist für den Betrieb mit zwei optionalen kabellosen HS35-Mobilteilen
ausgelegt. Wird ein kabelloses HS35-Mobilteil erfolgreich bei der Funkanlage angemeldet,
werden die Knöpfe und Masken auf jedem Gerät angezeigt.
Hinweis: Um das HS35 nutzen zu können, muss es an der RS35-Basisstation der Funkanlage
angemeldet werden. Eine Beschreibung des Anmeldevorgangs des kabellosen Mobilteils am
RS35 finden Sie in Abschnitt 7.
Hinweis: Es können maximal zwei Mobilteile am RS35 angemeldet werden.
12-1 Verwendung des kabellosen Mobilteils
Sobald das HS35-Mobilteil mit dem RS35 verbunden (angemeldet) wurde, werden die
Bildschirm- und Bedienknopf-Funktionen an jedem Gerät angezeigt.
Die meisten Funktionen des RS35 stehen auch über das HS35 zur Verfügung, mit folgenden
Ausnahmen:
•
AIS: Es gibt keine AIS-Positionsanzeige auf dem Bildschirm des HS35
•
SETUP: Einige Einrichtfunktionen sind auf dem HS35 nicht verfügbar.
Bei Nichtbenutzung sollte das HS35 wieder in das Ladegerät gesteckt werden. Dort wird das
HS35 über ein kontaktloses, induktives Ladesystem geladen.
12-2 Verwenden der Intercom-/ Konferenzfunktion
Der Intercom-Modus steht nur dann zur Verfügung, wenn ein oder zwei optionale HS35Mobilteile installiert wurden. Der Konferenzmodus ist nur verfügbar, wenn 2 Mobilteile
verbunden sind, und verbindet alle 3 Geräte miteinander. Damit bleibt der Radioempfänger
nur noch für eingehende DSC-Funkrufe aktiv.
1.
Halten Sie die AIS/IC-Taste gedrückt, um in den INTERCOM- oder CONFERENCE-Modus
umzuschalten.
HAILER
PA
FOG HORN
►INTERCOM
INTERCOM
PUSH TO TALK
2.
Die Intercom-Funktion sendet einen Funkruf an das andere Gerät.
3.
Wenn Sie gerufen werden , drücken Sie PTT.
4.
Über EXIT können Sie den INTERCOM-Modus wieder verlassen.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
71
12-3 Tastenfunktionen am kabellosen Mobilteil
In der folgenden Tabelle ist die Funktion jeder einzelnen Taste beschrieben:
Taste:
Kurze Bestätigung (<1 Sekunde) Lange Bestätigung (>2 Sekunde)
Notruftaste (Distress):
Notruftaste (Distress):
Absetzen eines Notrufs (unbestimmt) Anweisungen am Bildschirm befolgen
Aufrufen des Notrufmodus
Lautstärketaste:
Lautstärketaste:
Lautstärke erhöhen (+) oder verringern (-)
Lautstärke schnell erhöhen (+) oder verringern (-)
Prioritätstaste:
Prioritätstaste:
Auswählen des Prioritätskanals.
Auswählen des Prioritätskanals.
AIS/IC-Taste:
AIS/IC-Taste:
AIS-Modus
Intercom- oder PA/Nebelhorn-Modus
X/PWR-Taste:
EXIT/Verlassen (vorheriges Menü ohne
Speichern)
SCAN-Taste:
Normal/Stdby-Modus: Dual/Tri Watch
DSC Call-Modus: 1. Schaltfläche
3CH / +/-–Taste:
Normal/Stdby-Modus: 3CH-Modus
DSC Call-Modus: 3. Schaltfläche
X/PWR-Taste:
Ein-/Ausschalten des Mobilteils
SCAN-Taste:
Normal/Stdby-Modus: Suchlauf alle Kanäle
3CH / +/-–Taste:
3CH-Kanal hinzufügen/löschen
CALL/MENU-Taste:
CALL/MENU-Taste:
Aufrufen des DSC Menu-Modus
Aufrufen des MENU/SETUP-Modus
Pfeiltasten nach oben/nach unten:
Pfeiltasten nach oben/nach unten:
Normal/Stdby-Modus: Wechseln des Kanals Normal/Stdby-Modus: Schneller Kanalwechsel
Menü-Modus: Cursor nach oben/nach
Taste:
unten
Menü-Modus: Cursor nach oben/nach unten
Dateneingabemodus: Ändern von Buchstaben/Zahlen
Dateneingabemodus: Schnelles Ändern von
Buchstaben/Zahlen
Taste links/rechts:
Taste links/rechts:
Einstellen von Nebengeräuschen
Einstellen von Nebengeräuschen
Normal/StandbyModus:
Ändern der Tx-Leistung hoch oder niedrig
72
Menü/Dateneingabemodus:
Änderung annehmen oder
bestätigen
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
DSC CALL
-Modus:
2. Schaltfläche
Anhang A – Technische Daten
Simrad RS35
Allgemeines
EinheitGrenze
Standard-Betriebstemperatur
°C
-20 ºC bis +55 ºC
Normale Betriebsspannung
V
12 V-DC-Batteriesystem (negative Erdung)
Spannung für Warnung bei niedrigem
Batteriestand
V
10,5 V
Rx Stromverbrauch bei:
Max. Audio-Leistung
A
≤1,5
Standby
A
≤0,25
Sprechanlagenleistung
A
≤3,5
A
≤6 (bei 13,6 V DC)
Tx Stromverbrauch bei: Hoher Leistung
Geringer Leistung A
Abmessungen
mm
Gewicht
kg
≤1,5 (bei 13,6 V DC)
180,5 x 96,3 x 171
1,63
VHF-Frequenzbereich: Senden
MHz
156,025 bis 157,425 (Voreinstellung)
VHF-Frequenzbereich: Empfangen MHz
156,025 bis 163,275 (Voreinstellung)
PendelmodusPLL
Modulation
FM (16KOG3E) DSC (16K0G2B)
Nutzbare Kanäle
International, USA, Kanada, Wetterkanäle
(länderspezifisch)
Kanalabstand
KHz25
Frequenzstabilität
PPM±5
Audio-Leistung des Lautsprechers
im Mikrofon
dBA
80 dBA bei 1 m
Audio-Leistung des Lautsprechers
in der Basis
dBA
94 dBA bei 1 m (Ø = 57 mm)
Digital Selective Calling (DSC)
Klasse D (EN301025) mit Dual-Empfänger (einzelner
CH70)
Normen – DSC
ITU-R M.493-13 (US-Modelle),
EN 300-338-3 (EU-Modelle)
Normen – AIS
ITU-R M.1371-4
Normen – Sonstige
EN 60950-1:2006 /A1:2010
LCD-Display
128 x 256 Pixel LCD FSTN – 1,3 x 2,6 Zoll
KontraststeuerungJa
DimmsteuerungJa
Antennenanschluss
SO-239 (50 Ohm)
NMEA 2000-Anschluss
Micro-C (5 Stifte)
WasserdichtJIS-7
Sicherheitsabstand zum Kompass
0,5 m (1,5’)
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
73
Empfänger:
EinheitGrenze
Zwischenfrequenz: 1.
MHz21,4
2.
Empfindlichkeit:
12 dB SINAD
KHz450
Nebengeräusch-Empfindlichkeit:
dBuV
≤-6
dBuV≤6
Nebenempfangsunterdrückung
dB≥70
Nachbarkanaltrennschärfe
dB≥70
Intermodulationsunterdrückung
dB≥68
Signal-Geräusch-Verhältnis bei 3 kHz Abw. dB
≥40
Audio-Ausgangsleistung bei Klirrfaktor 10 % W
5 W (Leistung des externen Lautsprecher)
Audio-Verzerrung
%≤5
Sprachausgabe
dB
+1 bis -3 dB von 6 dB/Oktave von 300 Hz bis 3 kHz
Sender
Frequenzfehler
PPM±5
Funkfrequenzstärke
W
Maximalabweichung kHz
Hoch: 23 ± 2/Niedrig: 0,8 ± 0,2
±5
Signal-Geräusch-Verhältnis bei 3 kHz Abw. dB
40
Modulationsverzerrung ±3 kHz
≤5
%
Sprachausgabe bei 1 kHz Abweichung
dB
Nebenwellen-/Oberwellen-Aussendung:
Hoch/Niedrig
uW
Modulationsempfindlichkeit
mV≤20
Transmitterschutz
+1 bis -3 dB von 6 dB/Oktave von 300 Hz bis 3 kHz
<0,25
Leerlauf/Kurzschluss der Antenne
Kommunikation:
Komm.anschluss: – NMEA 0183
NMEA 0183, 4800 Baud
Komm.anschluss: – NMEA 2000
NMEA 2000
NMEA 0183-Eingang (Empfangen)
RMC, GGA, GLL, GNS
NMEA 0183-Ausgang (Senden)
DSC (für DSC-Funkrufe), DSE (für erweiterte Positionen)
AIVDM (AIS)
Sprechanlage:
Audio-Ausgangsleistung
W
30 W bei 4 Ohm
AIS:
AIS-Funktion
Ja, nur Dual-Empfänger
Empfängerfrequenz
161,975; 162,025
MHz
CH87 – 161,975; CH88 – 162,025 (voreingestellter Kanal)
Unterstützte AIS-Daten:
– Status/Ziel/Geschätzte Ankunftszeit (ETA)
– Schiffsname
– Schiffstyp
– Rufzeichen
– MMSI-Nummer
– IMO-Nummer
– Tiefgang/Größe des Schiffes
– Schiffsposition
– SOG/COG/Geschwindigkeit der Wende/Kurs
74
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Kabelloses Mobilteil HS35:
Rx-Frequenz
EinheitGrenze
MHz2401~2480
Rx-Kanalnummer80
Rx-Empfindlichkeit bei PER <=1%
Rx-Strom
dBm
-92
mA
<60
Nominale Sendeleistung/Spitzenleistung dBm
Tx-Frequenzfehler
18+/-2
PPM<+/-30
Tx-Strom
mA
<150
Funktionsbereichm
Spannung HS35-Ladestation
V
12 V-DC-Batteriesystem (negative Erdung)
Stromverbrauch HS35-Ladestation
A
≤0,5
Diese Angaben können ohne Ankündigung verändert werden.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
75
RS35 NMEA 2000 PGNS
127250Schiffskurs
127258 Magnetische Abweichung
129025 Position, Schnellaktualisierung
129026 COG & SOG, Schnellaktualisierung
129029GNSS-Positionsdaten
129033 Zeit und Datum
129038 Positionsbericht der Klasse A (Rx, Tx)
129039 Positionsbericht der Klasse B (Rx, Tx)
129040 Erweiterter Positionsbericht der Klasse B (Rx, Tx)
129041 Bericht zu AIS-Navigationshilfen (AtoN)
129283Kurs-Abweichung
129284Navigationsdaten
129285 Informationen zu Navigationsroute/Wegpunkt
129792 DGNSS Broadcast-Binärmeldung (Tx)
129793 UTC- und Datumsbericht (Tx)
129794 Statische Daten und Reisedaten der Klasse A (rx, tx)
129795 Adressierte Binärmeldung (tx)
129796 Bestätigen (tx)
129797 Broadcast-Binärmeldung (tx)
129798 Such- und Rettungsluftfahrzeug-Positionsbericht (tx)
129799Radiofrequenz/Modus/Leistung
129800 UTC/Datum-Anfrage (tx)
129801 Adressierte Sicherheitsmeldung (rx, tx)
129802 Broadcast-Sicherheitsmeldung (rx, tx)
129803 Abfrage (tx)
129804 Assignment Mode Command (Meldeverhaltens-Kommando) (tx)
129805 Data Link Management-Meldung (tx)
129807AIS-Gruppenzuweisung
129808DSC-Rufinformationen
129809 AIS-Klasse B, „CS“, Bericht für statische Daten, Teil A
129810 AIS-Klasse B, „CS“, Bericht für statische Daten, Teil B
130074 Routen- und Wegpunkt-Service – Wegpunkt-Liste – Wegpunkt-Name und -Position
130842 AIS- und VHF-Meldungen (Simrad, urheberrechtlich geschützt, für AIS-Klasse B, „CS“)
76
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Anhang B – Fehlersuche
1.
Der Transceiver kann nicht gestartet werden.
Eine Sicherung ist defekt oder der Transceiver erhält keine Spannung.
a) Überprüfen Sie das Stromkabel auf Schnitte, Brüche oder gequetschte Bereiche.
b) Prüfen Sie zunächst die Verkabelung, und ersetzen Sie dann die 7-Ampere-Sicherung.
c) Prüfen Sie die Batteriespannung. Diese muss über 10,5 V liegen.
2. Der Transceiver zerstört die Sicherung, wenn der Strom eingeschaltet wird.
Die Stromkabel wurden ggf. falsch angeschlossen.
a) Stellen Sie sicher, dass das rote Kabel an den positiven Batteriepol und das schwarze
Kabel an den negativen Batteriepol angeschlossen ist.
3. Aus dem Lautsprecher kommen knackende oder heulende Geräusche, wenn
der Motor läuft.
Elektrische Geräusche sorgen für Störungen beim Transceiver.
a) Verlegen Sie die Stromkabel neu in größerer Entfernung zum Motor.
b) Bauen Sie bei der Stromleitung ein Entstörfilter ein.
c) Verwenden Sie widerstandsfähige Zündkerzenkabel oder einen Störgeräuschfilter.
4. Kein Ton aus externem Lautsprecher.
a) Überprüfen Sie, ob das Kabel für den externen Lautsprecher ordnungsgemäß
angeschlossen ist.
b) Überprüfen Sie die Lötstelle des Kabels für den externen Lautsprecher.
5. Übertragungen erfolgen stets bei geringer Leistung, auch wenn hohe Leistung
(HI) ausgewählt ist.
Die Antenne ist ggf. fehlerhaft.
a) Testen Sie den Transceiver mit einer anderen Antenne.
b) Lassen Sie die Antenne überprüfen.
6. Das Batteriesymbol wird angezeigt.
Die Stromversorgung ist zu schwach.
a) Prüfen Sie die Batteriespannung. Sie sollte bei mindestens 10,5 V ± 0,5 V DC liegen.
b) Prüfen Sie den Drehstromgenerator des Schiffs.
7. GPS-Alarm ertönt und auf LCD-Display wird angezeigt: Bitte GPS-Link prüfen! Das
Symbol NO GPS wird angezeigt.
Keine GPS-Daten mehr verfügbar. Diese Folge wiederholt sich alle 4 Stunden, bis erneut GPSDaten von einem funktionsfähigen GPS-Navigationsempfänger bereitgestellt werden. Das
GPS-Kabel ist ggf. fehlerhaft oder die GPS-Einstellungen sind nicht korrekt.
a) Geben Sie manuell Ihre Positions- und UTC-Zeitdaten ein (siehe Abschnitt 3.6.1)
b) Überprüfen Sie, ob das GPS-Kabel ordnungsgemäß angeschlossen ist.
c) Überprüfen Sie die Polarität des GPS-Kabels.
d) Überprüfen Sie die Einstellung der Baudrate für das GPS, sofern möglich. Als Baudrate
sollten 4800 eingestellt sein. Die Parität sollte auf NONE (Keine) eingestellt sein.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
77
Anhang C – UKW-Kanaldiagramme für Seegebiete in
den USA und International
Die folgenden Kanaltabellen gelten nur als Referenz und sind unter Umständen nicht für alle Regionen
zutreffend. Es liegt in der Verantwortung des Benutzers sicherzustellen, dass die ordnungsgemäßen Kanäle
und Frequenzen entsprechend der geltenden Gesetze und Vorschriften verwendet werden.
C-1 Diagramm der Internationalen Kanäle
CH
TX (MHz)
RX (MHz)
MODUS
SHIP TO
SHIP
SHIP TO
SHORE
BEZEICHNUNG
01
156,050
160,650
D
02
156,100
160,700
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
03
156,150
160,750
TELEPHONE
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
04
156,200
TELEPHONE
160,800
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
05
PORT OPS
156,250
160,850
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS/VTS
06
156,300
156,300
S
Sicherheit zwischen Schiffen
Ja
Nein
SAFETY
07
156,350
160,950
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
VERKEHRSTYP
08
156,400
156,400
S
Kommerziell (nur zwischen
Schiffen)
Ja
Nein
COMMERCIAL
09
156,450
156,450
S
Zwischen Schiffen
Ja
Ja
CALLING
10
156,500
156,500
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
11
156,550
156,550
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
VTS
12
156,600
156,600
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS/VTS
13
156,650
156,650
S
Navigationssicherheit zwischen
Schiffen (von Brücke zu Brücke)
Ja
Nein
BRIDGE COM
14
156,700
156,700
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS/VTS
15
156,750
156,750
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
S
Internationaler Notruf, Sicherheit
und Funkrufe
Ja
Ja
DISTRESS
16
156,800
156,800
17
156,850
156,850
S
Staatlich kontrolliert
Ja
Ja
SAR
18
156,900
161,500
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
19
156,950
161,550
D
Schiff zu Land
Nein
Ja
SHIP-SHORE
20
157,000
161,600
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
21
157,050
161,650
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
22
157,100
161,700
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
23
157,150
161,750
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
24
157,200
161,800
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
25
157,250
161,850
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
26
157,300
161,900
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
27
157,350
161,950
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
28
157,400
162,000
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
78
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
ANMERKUNG
1
Nur 1 W
1
Nur 1 W
60
156,025
160,625
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
61
156,075
160,675
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
62
156,125
160,725
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
63
156,175
160,775
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
64
156,225
160,825
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
65
156,275
160,875
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
66
156,325
160,925
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
67
156,375
156,375
S
Kommerziell, von Brücke zu Brücke
Ja
Nein
BRIDGE COM
68
156,425
156,425
S
Zwischen Schiffen
Ja
Nein
SHIP-SHIP
69
156,475
156,475
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
70
156,525
156,525
-
DSC (Digital Selective Calling)
------
------
DSC
71
156,575
156,575
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
72
156,625
156,625
S
Zwischen Schiffen
Ja
Nein
SHIP-SHIP
73
156,675
156,675
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
74
156,725
156,725
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
77
156,875
156,875
S
Schiff zu Land
Ja
Nein
SHIP-SHORE
78
156,925
161,525
D
Schiff zu Land
Nein
Ja
SHIP-SHORE
79
156,975
161,575
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
80
157,025
161,625
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
81
157,075
161,675
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
82
157,125
161,725
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
83
157,175
161,775
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
84
157,225
161,825
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
85
157,275
161,875
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
86
157,325
161,925
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
87
157,375
161,975
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
88
157,425
162,025
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE

2
Spezielle Hinweise zur Verwendung internationaler Kanäle

1
. Nur LOW POWER (1 W).

2
. Kanal 70 ist exklusiv für Digital Selective Calling (DSC) reserviert, wie Notrufe,
Sicherheits- und Schiffsfunkrufe. Auf CH70 ist keine Sprachkommunikation zulässig.
Dieser Kanal ist nur bei DSC-fähigen Funkanlagen verfügbar.
Hinweis:
•
Die Kanalbank INTERNATIONAL darf laut Gesetz in US-amerikanischen oder kanadischen Gewässern
nicht verwendet werden.
•
Wählen Sie die Kanalbank INTERNATIONAL zur Verwendung in Australien, Neuseeland und anderen
Regionen im asiatisch-pazifischen Raum aus, sowie für alle anderen Regionen, bei denen nichts
anderes angegeben ist.
TASTE: S = Simplex-Betriebskanal; D = Duplex-Betriebskanal.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
79
C-2 Diagramm der Kanäle der USA
CH
TX (MHz) RX (MHz) MODUS
01A
156,050
156,050
S
Hafenbetrieb, ausgewählte VTS-Bereiche
Ja
Ja
PORT OPS/VTS
03A
156,150
156,150
S
US-Regierung, US-Küstenwache
Ja
Ja
UNAUTHORIZED 
05A
156,250
156,250
S
Hafenbetrieb, ausgewählte VTS-Bereiche
Ja
Ja
PORT OPS/VTS
VERKEHRSTYP
SHIP TO SHIP TO BEZEICHNUNG
SHIP
SHORE
06
156,300
156,300
S
Sicherheit zwischen Schiffen
Ja
Nein
SAFETY
07A
156,350
156,350
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
08
156,400
156,400
S
Kommerziell (nur zwischen Schiffen)
Ja
Nein
COMMERCIAL
09
156,450
156,450
S
Freizeitfunkrufkanal
Ja
Ja
CALLING
10
156,500
156,500
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
11
156,550
156,550
S
Kommerziell, VTS in ausgewählten
Bereichen
Ja
Ja
VTS
12
156,600
156,600
S
Hafenbetrieb, ausgewählte VTS-Bereiche
Ja
Ja
PORT OPS/VTS
Nein
BRIDGE COM
13
156,650
156,650
S
Navigationssicherheit zwischen Schiffen
(von Brücke zu Brücke), 1 W mit Leistungs- Ja
steigerung
14
156,700
156,700
S
Hafenbetrieb, ausgewählte VTS-Bereiche
Ja
Ja
PORT OPS/VTS
15
------
156,750
S
Umwelt
------
------
ENVIRONMENTAL
Ja
Ja
DISTRESS
16
156,800
156,800
S
Internationaler Notruf, Sicherheit und
Funkrufe
17
156,850
156,850
S
Staatlich kontrolliert
Ja
Ja
SAR
18A
156,900
156,900
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
19A
156,950
156,950
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
20
157,000 161,600
D
Hafenbetrieb, kanadische Küstenwache
Nein
Ja
PORT OPS
20A
157,000
157,000
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
21A
157,050
157,050
S
US- Regierung, Kanadische Küstenwache
Ja
Ja
UNAUTHORIZED 
22A
157,100
157,100
S
Zusammenarbeit Küstenwachen
Ja
Ja
COAST GUARD
23A
157,150
157,150
S
US- Regierung, US-Küstenwache
Ja
Ja
UNAUTHORIZED 
Nein
Ja
TELEPHONE
24
157,200 161,800
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
25
157,250 161,850
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
Nein
Ja
TELEPHONE
Nein
Ja
TELEPHONE
26
157,300 161,900
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
27
157,350 161,950
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
Nein
Ja
TELEPHONE
Nein
Ja
TELEPHONE
28
157,400 162,000
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
61A
156,075
156,075
S
US- Regierung, Kanadische Küstenwache
Ja
Ja
UNAUTHORIZED 
63A
156,175
156,175
S
Hafenbetrieb, VTS in ausgewählten
Bereichen
Ja
Ja
PORT OPS/VTS
80
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
ANMERKUNG
4
3
1 W
2
Nur RX
1
Nur 1 W
4
4
4
64A
156,225
156,225
S
US- Regierung, Kanadischer kommerzieller Ja
Fischfang
Ja
UNAUTHORIZED 
65A
156,275
156,275
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
66A
156,325
156,325
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
Ja
Nein
BRIDGE COM
4
67
156,375
156,375
S
Kommerziell, von Brücke zu Brücke, 1 W
mit Leistungssteigerung
68
156,425
156,425
S
Schiffsbetrieb, Freizeit
Ja
Nein
SHIP - SHIP
69
156,475
156,475
S
Schiffsbetrieb, Freizeit
Ja
Ja
PLEASURE
70
156,525
156,525
DSC (Digital Selective Calling)
------
------
DSC
71
156,575
156,575
S
Schiffsbetrieb, Freizeit
Ja
Ja
PLEASURE
72
156,625
156,625
S
Schiffsbetrieb, Freizeit
Ja
Nein
SHIP - SHIP
73
156,675
156,675
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
74
156,725
156,725
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
77
156,875
156,875
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
78A
156,925
156,925
S
Schiffsbetrieb, Freizeit
Ja
Nein
SHIP - SHIP
79A
156,975
156,975
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
80A
157,025
157,025
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
81A
157,075
157,075
S
US- Regierung, Umweltschutzaktivitäten
Ja
Ja
UNAUTHORIZED 
4
82A
157,125
157,125
S
US- Regierung, Kanadische Küstenwache
Ja
Ja
UNAUTHORIZED 
4
83A
157,175
157,175
S
US- Regierung, Kanadische Küstenwache
Ja
Ja
UNAUTHORIZED 
4
84
157,225 161,825
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
Nein
Ja
TELEPHONE
Nein
Ja
TELEPHONE
Nein
Ja
TELEPHONE
Nein
Ja
TELEPHONE
84A
157,225
157,225
S
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
85
157,275 161,875
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
85A
157,275
157,275
S
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
86
157,325 161,925
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
86A
157,325
157,325
S
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
87
157,375 161,975
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
87A
157,375
157,375
S
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
88
157,425 162,025
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
Nein
Ja
TELEPHONE
88A
157,425
S
Kommerziell, nur zwischen Schiffen
Ja
Nein
COMMERCIAL
157,425
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
3

1 W
6
1
Nur 1 W
81
Spezielle Hinweise zur Verwendung von Kanälen der USA

1
. Nur LOW POWER (1 W).

2
. Nur Empfang.

3
. Zuerst LOW POWER (1 W). Wechsel in den Modus HIGH POWER durch Drücken der Taste H/L vor
der Übertragung.
Wird normalerweise für die Kommunikation von Brücke zu Brücke verwendet.

4
. Die hell schattierten Simplex-Kanäle 03A, 21A, 23A, 61A, 64A, 81A, 82A und 83A dürfen in
US-amerikanischen Gewässern nicht ohne Sondergenehmigung der US-amerikanischen
Küstenwache verwendet werden.
Nicht für die öffentliche Verwendung.

5
. Der Buchstabe „A“, beleuchtet durch die Kanalnummer, zeigt an, dass es sich bei dem US-Kanal um
einen Simplex-Kanal handelt.
Derselbe Kanal ist immer ein Duplex-Kanal, wenn „International“ ausgewählt ist. Für internationale
Kanäle gibt es keine A-Referenz. Der Buchstabe „B“ wird nur für einige kanadische Empfangskanäle
verwendet.

6
. Kanal 70 ist exklusiv für Digital Selective Calling (DSC) reserviert, wie Notrufe, Sicherheits- und
Schiffsfunkrufe. Auf CH70 ist keine Sprachkommunikation zulässig.
Dieser Kanal ist nur bei DSC-fähigen Funkanlagen verfügbar.
TASTE: S = Simplex-Betriebskanal; D = Duplex-Betriebskanal.
82
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
C-3 Diagramm der Kanäle Kanadas (CANADA)
CH
TX (MHz) RX (MHz) MODUS
01
156,050 160,650
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
02
156,100 160,700
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
03
156,150 160,750
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
04A
156,200
S
Kanadische Küstenwache, SAR
Ja
Ja
CANADIAN CG
Ja
Ja
PORT OPS/VTS
156,200
VERKEHRSTYP
05A
156,250
156,250
S
Hafenbetrieb, VTS in ausgewählten
Bereichen
SHIP TO SHIP TO BEZEICHNUNG
SHIP
SHORE
06
156,300
156,300
S
Sicherheit zwischen Schiffen
Ja
Nein
SAFETY
07A
156,350
156,350
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
08
156,400
156,400
S
Kommerziell (nur zwischen Schiffen)
Ja
Nein
COMMERCIAL
09
156,450
156,450
S
Freizeitfunkrufkanal
Ja
Ja
CALLING
10
156,500
156,500
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
Ja
Ja
VTS
Ja
11
156,550
156,550
S
Kommerziell, VTS in ausgewählten
Bereichen
12
156,600
156,600
S
Hafenbetrieb, VTS in ausgewählten
Bereichen
Ja
PORT OPS/VTS
Nein
BRIDGE COM
13
156,650
156,650
S
Navigationssicherheit zwischen Schiffen
(von Brücke zu Brücke), 1 W mit Leistungs- Ja
steigerung
14
156,700
156,700
S
Hafenbetrieb, VTS in ausgewählten
Bereichen
Ja
Ja
PORT OPS/VTS
15
156,750
156,750
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
16
156,800
156,800
S
Internationaler Notruf, Sicherheit und
Funkrufe
Ja
Ja
DISTRESS
17
156,850
156,850
S
Staatlich kontrolliert
Ja
Ja
SAR
18A
156,900
156,900
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
19A
156,950
156,950
S
Kanadische Küstenwache
Ja
Ja
CANADIAN CG
20
157,000 161,600
D
Kanadische Küstenwache
Nein
Ja
CANADIAN CG
21
157,050 161,650
D
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS
21A
157,050
157,050
S
US- Regierung, Kanadische Küstenwache
Ja
Ja
UNAUTHORIZED
21B
------
161,650
S
Hafenbetrieb
------
------
PORT OPS
22A
157,100
157,100
S
Zusammenarbeit der kanadischen Küstenwachen
Ja
Ja
CANADIAN CG
23
157,150 161,750
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
24
157,200 161,800
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
25
157,250 161,850
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
161,850
S
Öffentliche Kommunikation
------
------
TELEPHONE
26
157,300 161,900
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
27
157,350 161,950
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
28
157,400 162,000
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
25B
------
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
ANMERKUNG
3
1 W
1
Nur 1 W
1
Nur 1 W
1
Nur 1 W
Nur RX
Nur RX
83
28B
162,000
S
Öffentliche Kommunikation
------
------
TELEPHONE
60
156,025 160,625
------
D
Öffentliche Kommunikation
Nein
Ja
TELEPHONE
Nur RX
61A
156,075
156,075
S
US- Regierung, Kanadische Küstenwache
Ja
Ja
UNAUTHORIZED 
62A
156,125
156,125
S
Kanadische Küstenwache
Ja
Ja
CANADIAN CG
Nein
4
64
156,225 160,825
D
Öffentliche Kommunikation, Duplex
Ja
TELEPHONE
64A
156,225
156,225
S
US- Regierung, Kanadischer kommerzieller Ja
Fischfang
Ja
UNAUTHORIZED 
65A
156,275
156,275
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
66A
156,325
156,325
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
67
156,375
156,375
S
Kommerziell, SAR
Ja
Nein
COMMERCIAL
68
156,425
156,425
S
Schiffsbetrieb, Freizeit
Ja
Nein
SHIP - SHIP
69
156,475
156,475
S
Nur kommerzieller Fischfang
Ja
Ja
COMMERCIAL
70
156,525
156,525
S
DSC (Digital Selective Calling)
------
------
DSC
71
156,575
156,575
S
Schiffsbetrieb, Freizeit
Ja
Ja
PLEASURE
72
156,625
156,625
S
Zwischen Schiffen
Ja
Nein
SHIP - SHIP
73
156,675
156,675
S
Nur kommerzieller Fischfang
Ja
Ja
COMMERCIAL
74
156,725
156,725
S
Nur kommerzieller Fischfang
Ja
Ja
COMMERCIAL
77
156,875
156,875
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
78A
156,925
156,925
S
Schiffsbetrieb, Freizeit
Ja
Nein
SHIP - SHIP
79A
156,975
156,975
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
80A
157,025
157,025
S
Kommerziell
Ja
Ja
COMMERCIAL
81A
157,075
157,075
S
US- Regierungsaktivitäten
Ja
Ja
UNAUTHORIZED 
4
82A
157,125
157,125
S
US- Regierung, Kanadische Küstenwache
Ja
Ja
UNAUTHORIZED 
4
83
157,175 161,775
D
Kanadische Küstenwache
Ja
Ja
CANADIAN CG
83A
157,175
157,175
S
US- Regierung, Kanadische Küstenwache
Ja
Ja
UNAUTHORIZED 
------
83B
161,775
S
Kanadische Küstenwache, nur RX
------
------
CANADIAN CG
84
157,225 161,825
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
Nein
Ja
TELEPHONE
85
157,275 161,875
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
Nein
Ja
TELEPHONE
Nein
Ja
TELEPHONE
86
157,325 161,925
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
87
157,375 161,975
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
Nein
Ja
TELEPHONE
D
Öffentliche Kommunikation, Marine
Operator
Nein
Ja
TELEPHONE
88
157,425 162,025
4
1

Nur 1 W
6
1
Nur 1 W
4
Spezielle Hinweise zur Verwendung kanadischer Kanäle

1
. Nur LOW POWER (1 W).

2
. Nur Empfang.

3
. Zuerst LOW POWER (1 W). Wechsel in den Modus HIGH POWER durch Drücken der Taste H/L vor der
84
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Übertragung. Wird normalerweise für die Kommunikation von Brücke zu Brücke verwendet.

4
. Die hell schattierten Simplex-Kanäle 21A, 23A, 61A, 64A, 81A, 82A und 83A dürfen inkanadischen
Gewässern nicht ohne Sondergenehmigung der kanadischen Küstenwache verwendet werden.
Nicht für die öffentliche Verwendung.

5
. Der leuchtende Buchstabe „A“ neben der Kanalnummer gibt an, dass es sich beim Kanada-Kanal um
einen Simplex-Kanal handelt. Derselbe Kanal ist immer ein Duplex-Kanal, wenn „International“
ausgewählt ist.
Für internationale Kanäle gibt es keine A-Referenz. Der Buchstabe „B” wird nur für einige kanadische
Kanäle für „nur Empfang“ verwendet.

6
. Kanal 70 ist exklusiv für Digital Selective Calling (DSC) reserviert, wie Notrufe,
Sicherheits- und Schiffsfunkrufe. Auf CH70 ist keine Sprachkommunikation zulässig.
Dieser Kanal ist nur bei DSC-fähigen Funkanlagen verfügbar.
Hinweis: Der Modus CANADA darf nicht in Gewässern der USA oder in internationalen Gewässern
verwendet werden.
TASTE: S = Simplex-Betriebskanal; D = Duplex-Betriebskanal.
C-4 Wetterkanäle in den USA und Kanada
CH
RX (MHz)
VERKEHRSTYP
NAME
ANMERKUNG
WX01
162,550
NOAA Wetterkanal
NOAA WX
Nur RX
WX02
162,400
NOAA Wetterkanal
NOAA WX
Nur RX
WX03
162,475
NOAA Wetterkanal
NOAA WX
Nur RX
WX04
162,425
NOAA Wetterkanal
NOAA WX
Nur RX
WX05
162,450
NOAA Wetterkanal
NOAA WX
Nur RX
WX06
162,500
NOAA Wetterkanal
NOAA WX
Nur RX
WX07
162,525
NOAA Wetterkanal
NOAA WX
Nur RX
WX08
161,650
KANADISCHER Wetterkanal
CANADA WX
Nur RX
WX09
161,775
KANADISCHER Wetterkanal
CANADA WX
Nur RX
WX10
163,275
NOAA Wetterkanal
NOAA WX
Nur RX
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
85
C-5 EAS-Warnungen (Emergency Alert Systems)
Nationale Codes
Art der Aktivierung
Emergency Action Notification (Benachrichtigung: Notfallmaßnahmen) (nur national)
Ereignis-Codes
Meldung
EAN
WARNING
EAT
ADVISORY
National Information Center
NIC
ADVISORY
National Periodic Test
NPT
TEST
Required Monthly Test
RMT
TEST
Required Weekly Test
RWT
TEST
Staatliche und lokale Codes
Art der Aktivierung
Ereignis-Codes
Meldung
Avalanche Warning
AVW
WARNING
Avalanche Watch
AVA
WATCH
Blizzard Warning
BZW
WARNING
Child Abduction Emergency
CAE
WARNING
Civil Danger Warning
CDW
WARNING
Civil Emergency Message
CEM
WARNING
Coastal Flood Warning
CFW
WARNING
Coastal Flood Watch
CFA
WATCH
Dust Storm Warning
DSW
WARNING
Earthquake Warning
EQW
WARNING
Evacuation Immediate
EVI
WARNING
Fire Warning
FRW
WARNING
Flash Flood Warning
FFW
WARNING
Flash Flood Watch
FFA
WATCH
Flash Flood Statement
FFS
ADVISORY
Flood Warning
FLW
WARNING
Flood Watch
FLA
WATCH
Flood Statement
FLS
ADVISORY
Hazardous Materials Warning
HMW
WARNING
High Wind Warning
HWW
WARNING
86
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Staatliche und lokale Codes
Art der Aktivierung
Ereignis-Codes
Meldung
High Wind Watch
HWA
WATCH
Hurricane Warning
HUW
WARNING
Hurricane Watch
HUA
WATCH
Hurricane Statement
HLS
ADVISORY
Law Enforcement Warning
LEW
WARNING
Local Area Emergency
LAE
WARNING
911 Telephone Outage Emergency
TOE
WARNING
Nuclear Power Plant Warning
NUW
WARNING
Radiological Hazard Warning
RHW
WARNING
Severe Thunderstorm Warning
SVR
WARNING
Severe Thunderstorm Watch
SVA
WATCH
Severe Weather Statement
SVS
ADVISORY
Shelter in Place Warning
SPW
WARNING
Special Marine Warning
SMW
WARNING
Special Weather Statement
SPS
ADVISORY
Tornado Warning
TOR
WARNING
Tornado Watch
TOA
WATCH
Tropical Storm Warning
TRW
WARNING
Tropical Storm Watch
TRA
WATCH
Tsunami Warning
TSW
WARNING
Tsunami Watch
TSA
WATCH
Volcano Warning
VOW
WARNING
Winter Storm Warning
WSW
WARNING
Winter Storm Watch
WSA
WATCH
Weitere Informationen zum Emergency Alert System (Notfallwarnsystem) und zu EreignisCodes finden Sie hier:
http://www.nws.noaa.gov/os/eas_codes.shtml
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
87
Anhang D – UKW-Kanaldiagramme für Seegebiete in der EU
Die folgenden Kanaltabellen gelten nur als Referenz und sind unter Umständen nicht für
alle Regionen zutreffend. Es liegt in der Verantwortung des Benutzers sicherzustellen, dass
die ordnungsgemäßen Kanäle und Frequenzen entsprechend der geltenden Gesetze und
Vorschriften verwendet werden. Spezielle Kanalinformationen für Ihr Land erhalten Sie bei
den örtlichen Behörden.
D-1 Diagramm der Internationalen EU-Kanäle
CH
TX (MHz)
RX (MHz)
MODUS
SHIP TO
SHIP
SHIP TO
SHORE
BEZEICHNUNG
01
156,050
160,650
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
02
156,100
160,700
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
03
156,150
160,750
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
VERKEHRSTYP
04
156,200
160,800
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
05
156,250
160,850
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
06
156,300
156,300
S
Sicherheit zwischen Schiffen
Ja
Nein
SAFETY
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
07
156,350
160,950
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
08
156,400
156,400
S
Kommerziell (nur zwischen
Schiffen)
Ja
Nein
SHIP-SHIP
09
156,450
156,450
S
Zwischen Schiffen
Ja
Ja
SHIP-SHIP
10
156,500
156,500
S
Zwischen Schiffen
Ja
Ja
SHIP-SHIP
11
156,550
156,550
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
12
156,600
156,600
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
Ja
Nein
SAFETY COM
13
156,650
156,650
S
Navigationssicherheit zwischen
Schiffen (von Brücke zu Brücke)
14
156,700
156,700
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
15
156,750
156,750
S
Zwischen Schiffen
Ja
Ja
PORT OPS
Ja
Ja
DISTRESS
16
156,800
156,800
S
Internationaler Notruf, Sicherheit
und Funkrufe
17
156,850
156,850
S
Zwischen Schiffen
Ja
Ja
PORT OPS
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
18
156,900
161,500
19
156,950
161,550
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
20
157,000
161,600
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
21
157,050
161,650
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
22
157,100
161,700
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
88
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
ANMERKUNG
1
Nur 1 W
1
Nur 1 W
23
157,150
161,750
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
24
157,200
161,800
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
25
157,250
161,850
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
26
157,300
161,900
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
27
157,350
161,950
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
28
157,400
162,000
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
60
156,025
160,625
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
61
156,075
160,675
D
62
156,125
160,725
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
63
156,175
160,775
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
64
156,225
160,825
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
65
156,275
160,875
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
66
156,325
160,925
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Ja
Nein
SHIP-SHIP
67
156,375
156,375
S
Kommerziell, von Brücke zu
Brücke
68
156,425
156,425
S
Hafenbetrieb
Ja
Nein
PORT OPS
69
156,475
156,475
S
Zwischen Schiffen
Ja
Ja
SHIP-SHIP
70
156,525
156,525
-
DSC (Digital Selective Calling)
------
------
DSC
71
156,575
156,575
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
72
156,625
156,625
S
Zwischen Schiffen
Ja
Nein
SHIP-SHIP
73
156,675
156,675
S
Zwischen Schiffen
Ja
Ja
SHIP-SHIP
74
156,725
156,725
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
75
156,775
156,775
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
 1 Nur
1 W
76
156,825
156,825
S
Hafenbetrieb
Ja
Ja
PORT OPS
 1 Nur
1 W
77
156,875
156,875
S
Zwischen Schiffen
Ja
Nein
SHIP-SHIP
78
156,925
161,525
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
79
156,975
161,575
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
80
157,025
161,625
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch

2
89
81
157,075
161,675
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
82
157,125
161,725
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
83
157,175
161,775
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
84
157,225
161,825
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
85
157,275
161,875
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
Nein
Ja
PHONE-PORTOP
86
157,325
161,925
D
Öffentliche Kommunikation,
Hafenbetrieb
87
157,375
157,375
S
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS

3
88
157,425
157,425
S
Hafenbetrieb
Nein
Ja
PORT OPS

3
Spezielle Hinweise zur Verwendung der internationalen EU-Kanäle

1
. Nur LOW POWER (1 W).

2
. Kanal 70 ist exklusiv für Digital Selective Calling (DSC) reserviert, wie Notrufe, Sicherheits- und
Schiffsfunkrufe. Auf CH70 ist keine Sprachkommunikation zulässig.
Dieser Kanal ist nur bei DSC-fähigen Funkanlagen verfügbar.

3
. In einigen Regionen ist Duplex möglich
TASTE: S = Simplex-Betriebskanal; D = Duplex-Betriebskanal.
90
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
D-2 Binnenschifffahrtswege, länderspezifische Tabelle – ATIS ON
Spezielle Kanalinformationen für Ihr Land erhalten Sie bei den örtlichen Behörden.
CH
SPEZIELLE FUSSNOTEN
ÜBERMITTLUNGSFREQUENZ (MHZ)
60
a)
156,025
160,625
x
01
a)
156,05
160,65
x
61
a)
156,075
160,675
x
02
a)
156,1
160,7
x
62
a)
156,125
160,725
x
03
a)
156,15
160,75
x
63
a)
156,175
160,775
x
04
a)
156,2
160,8
x
64
a)
156,225
160,825
x
05
a)
156,25
160,85
x
65
a)
156,275
160,875
06
a) b)
156,3
156,3
66
a)
156,325
160,925
x
07
a)
156,35
160,95
x
67
a) c)
156,375
156,375
08
a) q)
156,4
156,4
68
a)
156,425
156,425
x
09
a) b) c)
156,45
156,45
x
69
a)
156,475
156,475
10
e)
156,5
156,5
70
a)
SCHIFF
SHIP TO SHIP
SHIP TO PORT
NAUTISCHE
INFORMATIONEN
LAND
x
x
x
x
x
x
156,525
156,525
11
156,55
156,55
DSC-Funkrufe: Notruf, Sicherheit, Funkruf
x
71
156,575
156,575
x
12
156,6
156,6
x
72
a) r)
156,625
156,625
x
13
f)
156,65
156,65
x
73
f) g)
156,675
156,675
14
q)
156,7
156,7
x
74
a)
156,725
156,725
x
15
h)
156,75
156,75
75
o)
156,775
156,775
16
i)
156,8
156,8
x
76
j) d) o)
156,825
156,825
x
17
h)
156,85
156,85
x
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
x
x
x
91
77
156,875
156,875
18
156,9
161,5
x
78
156,925
161,525
x
19
156,95
161,55
x
156,975
161,575
x
20
157
161,6
x
80
157,025
161,625
x
79
a) k)
a)
x
21
a)
157,05
161,65
x
81
a)
157,075
161,675
x
157,1
161,7
x
22
82
l) m)
157,125
161,725
x
23
m)
157,15
161,75
x
83
a) m)
157,175
161,775
x
24
m)
157,2
161,8
x
84
m)
157,225
161,825
x
25
m)
157,25
161,85
x
85
a) m)
157,275
161,875
x
26
m)
157,3
161,9
x
86
a) m)
157,325
161,925
x
27
m)
157,35
161,95
x
87
a) d)
157,375
157,375
x
28
m)
157,4
162
x
88
a) p)
157,425
157,425
x
AIS 1
a) n)
161,975
161,975
AIS 2
a) n)
162,025
162,025
Allgemeine Anmerkungen zur länderspezifischen Tabelle:
1.
Die Kanäle für die Servicekategorie „Ship-to-Ship“ (Schiff zu Schiff ) und nautische Informationen können auch für Schiffsverkehrssysteme von Verkehrszentralen genutzt
werden.
2.
In einigen Ländern werden Frequenzen, die für bestimmte Kanäle verwendet
werden, auch für andere Servicekategorien oder andere Funkservices verwendet.
Diese Länder sind: Österreich, Bulgarien, Kroatien, Jugoslawien, Ungarn,
Moldawien, Rumänien, die Russische Föderation, die Slowakische Republik,
die Tschechische Republik (mit Ausnahme der Kanäle 08, 09, 72, 74 und 86)
und die Ukraine. Die verantwortlichen Verwaltungen sollten jeden Versuch
unternehmen, diese Frequenzkanäle so schnell wie möglich für den Funkservice
auf Binnenschifffahrtswegen bzw. die erforderliche Servicekategorie verfügbar zu
machen.
92
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Erläuterung einzelner Fußnoten in der länderspezifischen Tabelle:
a.
In den unter Anmerkung 2 genannten Ländern ist die Nutzung dieses Kanals strengstens
untersagt.
b.
Dieser Kanal darf zwischen Rhein-Kilometer 150 und Kilometer 350 nicht genutzt werden.
c.
In den Niederlanden wird dieser Kanal für die Kommunikation vor Ort bei Sicherheitsoperationen auf Nordsee, Ijsselmeer, Waddenzee, Ooster- und Westerschelde verwendet.
d.
Dieser Kanal darf außerdem für Lotsenbetrieb, Vertäuung, Schleppschifffahrt und andere
nautische Zwecke verwendet werden.
e.
Dieser Kanal ist der erste Kanal für die Kommunikation von Schiff zu Schiff, sofern die
zuständige Behörde keinen anderen Kanal bestimmt hat. In den unter Anmerkung 2
genannten Ländern darf die Ausgangsleistung bis zum 1. Januar 2005 auf einen Wert
zwischen 6 und 25 W eingestellt werden.
f.
In den unter Anmerkung 2 genannten Ländern wird dieser Kanal für die Servicekategorie
„Ship-to-Port“ (Schiff an Hafenbehörden) verwendet.
g.
In den Niederlanden wird dieser Kanal von der nationalen Küstenwache für die Kommunikation
bei Ölverschmutzungsoperationen in der Nordsee und für Sicherheitsmeldungen für Nordsee,
Waddenzee, Ijsselmeer, Ooster- und Westerschelde verwendet.
h.
Dieser Kanal darf nur für die Kommunikation der Servicekategorie „An Bord“ verwendet
werden.
i.
Dieser Kanal darf nur für die Kommunikation zwischen auslaufenden Schiffen und beteiligten
Küstenstationen im Fall von Notruf- und Sicherheitskommunikation in den maritimen
Seebereichen verwendet werden. In den unter Anmerkung 2 genannten Ländern kann
dieser Kanal für Notruf, Sicherheit und Funkrufe verwendet werden.
j.
Die Ausgangsleistung sollte automatisch auf einen Wert zwischen 0,5 und 1 W reduziert
werden.
k.
Dieser Kanal kann für Kommunikation mit sozialem Charakter verwendet werden.
l.
In den Niederlanden und Belgien darf dieser Kanal für die Übermittlung von Meldungen
bezüglich Bunkerung und Verproviantierung genutzt werden. Die Ausgangsleistung muss
manuell auf einen Wert zwischen 0,5 und 1 W reduziert werden.
m.
Dieser Kanal kann auch für öffentliche Kommunikation verwendet werden.
n.
Dieser Kanal wird für ein automatisches Schiffsidentifizierungs- und Schiffsüberwachungssystem (AIS) verwendet, das in der Lage ist, den weltweiten Betrieb auf See und den
Binnenschifffahrtswegen abzudecken.
o.
Dieser Kanal wird auf freiwilliger Basis bereitgestellt. Sämtliche existierenden Geräte sollten
innerhalb von einer Frist von zehn Jahren, nachdem diese Vereinbarung in Kraft getreten ist,
auf diesem Kanal funktionsfähig sein.
p.
Nach der Genehmigung durch die verantwortlichen Behörden darf dieser Kanal nur noch
temporär für spezielle Ereignisse verwendet werden.
q.
In der Tschechischen Republik wird dieser Kanal für die Servicekategorie „Nautische
Informationen“ verwendet.
r.
In der Tschechischen Republik wird dieser Kanal für die Servicekategorie „Ship-to-Port“ (Schiff
an Hafenbehörden) verwendet.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
93
D-3 Spezialkanäle
Land
Artikel
Kartenseite
EU-Standard, Frankreich,
Griechenland, Spanien,
Portugal
DSC ON
EUR, voreingestellt
UK
DSC ON
EUR, voreingestellt
M, M2
DSC ON
EUR, voreingestellt
31, 37, 96 (1W)
ATIS ON
EUR, voreingestellt
31, 96 (1W)
Belgien
Norwegen, Finnland
DSC ON
L1, L2, L3, F1, F2, F3
Schweden, Dänemark
DSC ON
L1, L2, F1, F2, F3
Italien
DSC ON
Italien (mit Küste)
DSC ON
Niederlande
Deutschland
Österreich
94
Primärer Kanal
A0, A1, A2, A3, A4, A5, A6, C0, C1, C2, C3, C4,
C5, C6, C7, C8, C9
DSC ON
ATIS ON
31 (1W), 37
EUR, voreingestellt
31 (1W)
DSC ON
ATIS ON
EUR, voreingestellt
DSC ON
EUR, voreingestellt
ATIS ON
EUR, voreingestellt
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
Anhang E – MMSI- und Lizenzinformationen
Sie müssen sich eine MMSI (Marine Mobile Service Identity) beschaffen und diese in Ihre RS35
eingeben, um die DSC-Funktionen nutzen zu können. Wenden Sie sich an die entsprechenden Behörden in Ihrem Land. Den zuständigen Ansprechpartner können Sie bei Ihrem
Simrad-Händler erfragen.
Die Benutzer-MMSI ist eine eindeutige neunstellige Zahl, ähnlich einer privaten Telefonnummer. Sie wird von DSC-fähigen Transceivern für See- und Küstenfunk verwendet (DSC =
Digital Select Calling).
Je nach Standort benötigen Sie ggf. eine Funkanlagenlizenz für die RS35. Unter Umständen
benötigen Sie außerdem eine Lizenz für die einzelnen Benutzer.
Simrad empfiehlt Ihnen, die Anforderungen Ihrer nationalen Radiokommunikationsbehörden zu prüfen, bevor Sie die DSC-Funktionen verwenden.
Für den Gebrauch in folgenden EU-Ländern konzipiert:
AT – Österreich
HU – Ungarn
PL – Polen
BE – Belgien
IS – Island
PT – Portugal
BG – Bulgarien
IE – Irland
RO – Rumänien
CY – Zypern
IT – Italien
SK – Slowakei
CZ – Tschechische Republik
LI – Liechtenstein
SI – Slowenien
DK – Dänemark
LV – Lettland
ES – Spanien
EE – Estland
LT – Litauen
SE – Schweden
FI – Finnland
LU – Luxemburg
CH – Schweiz
FR – Frankreich
MT – Malta
TR – Türkei
DE – Deutschland
NL – Niederlande
UK – Vereinigtes Königreich
GR – Griechenland
NO – Norwegen
VORSICHT
Unter extremen Betriebsbedingungen kann die Temperatur des hinteren
Kühlkörpers an dieser Funkanlage die normalen Oberflächentemperaturen
übersteigen. Vorsicht ist geboten, um Verbrennungen der Haut zu vermeiden.
Simrad – RS35 und HS35 Benutzerhandbuch
95
1177
*988-10265-001*