Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren

www.cochlear.com
ACE, Advance Off-Stylet, AOS, AutoNRT, Autosensitivity, Beam, Clinicnet, Cochlear, Codacs, Contour, Contour Advance, Custom Sound,
DermaLock, ESPrit, Freedom, Hear now. And always, Hybrid, inHear, Invisible Hearing, MP3000, myCochlear, NRT, Nucleus, Nucleus
in chinesischen Schriftzeichen, Off-Stylet, SmartSound, Softip, SPrint, das elliptische Logo und Whisper sind Marken beziehungsweise
eingetragene Marken von Cochlear Limited. Ardium, Baha, Baha Divino, Baha Intenso, Baha PureSound, Baha SoftWear und Vistafix
sind Marken oder eingetragene Marken von Cochlear Bone Anchored Solutions AB.
© Cochlear Limited 2013
414918 ISS2 NOV13 German
Translation of 390443 ISS9
Printed in Switzerland
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
Cochlear Ltd (ABN 96 002 618 073) 1 University Avenue, Macquarie University, NSW 2109, Australia
Tel: +61 2 9428 6555 Fax: +61 2 9428 6352
Cochlear Ltd (ABN 96 002 618 073) 14 Mars Road, Lane Cove, NSW 2066, Australia
Tel: +61 2 9428 6555 Fax: +61 2 9428 6352
Cochlear Americas 13059 E Peakview Avenue, Centennial, CO 80111, USA
Tel: +1 303 790 9010 Fax: +1 303 792 9025
Cochlear Canada Inc 2500-120 Adelaide Street West, Toronto, ON M5H 1T1, Canada
Tel: +1 416 972 5082 Fax: +1 416 972 5083
Cochlear AG EMEA Headquarters, Peter Merian-Weg 4, 4052 Basel, Switzerland
Tel: +41 61 205 0404 Fax: +41 61 205 0405
Cochlear Deutschland GmbH & Co. KG Karl-Wiechert-Allee 76A, 30625 Hannover, Germany
Tel: +49 511 542 770 Fax: +49 511 542 7770
Cochlear Europe Ltd 6 Dashwood Lang Road, Bourne Business Park, Addlestone, Surrey KT15 2HJ, United Kingdom
Tel: +44 1932 26 3400 Fax: +44 1932 26 3426
Cochlear Benelux NV Schaliënhoevedreef 20 i, B-2800 Mechelen, Belgium
Tel: +32 15 79 55 11 Fax: +32 15 79 55 70
Cochlear France S.A.S. Route de l’Orme aux Merisiers, Z.I. Les Algorithmes – Bât. Homère, 91190 Saint-Aubin, France
Tel: +33 805 200 016 Fax: +33 160 196 499
Cochlear Italia S.r.l. Via Larga 33, 40138 Bologna, Italy
Tel: +39 051 601 53 11 Fax: +39 051 39 20 62
Cochlear Nordic AB Konstruktionsvägen 14, 435 33 Mölnlycke, Sweden
Tel +46 31 335 14 61 Fax +46 31 335 14 60
Cochlear Tıbbi Cihazlar ve Sağlık Hizmetleri Ltd. Şti.
Çubuklu Mah. Boğaziçi Cad., Boğaziçi Plaza No: 6/1, Kavacık, TR-34805 Beykoz-Istanbul, Turkey
Tel: +90 216 538 5900 Fax: +90 216 538 5919
Cochlear (HK) Limited Unit 1810, Hopewell Centre, 183 Queens Road East, Wan Chai, Hong Kong SAR
Tel: +852 2530 5773 Fax: +852 2530 5183
Cochlear Korea Ltd 1st floor, Cheongwon building, 828-5, Yuksam dong, Kangnam gu, Seoul, Korea
Tel: +82 2 533 4663 Fax: +82 2 533 8408
Cochlear Limited (Singapore Branch) 6 Sin Ming Road, #01-16 Sin Ming Plaza Tower 2, Singapore 575585
Tel: +65 6553 3814 Fax: +65 6451 4105
Cochlear Medical Device (Beijing) Co Ltd
Unit 2208 Gemdale Tower B, 91 Jianguo Road, Chaoyang District, Beijing 100022, P.R. China
Tel: +86 10 5909 7800 Fax: +86 10 5909 7900
Cochlear Medical Device Company India Pvt. Ltd.
Ground Floor, Platina Building, Plot No C-59, G-Block, Bandra Kurla Complex, Bandra (E), Mumbai – 400 051, India
Tel: +91 22 6112 1111 Fax: +91 22 6112 1100
Nihon Cochlear Co Ltd Ochanomizu-Motomachi Bldg, 2-3-7 Hongo, Bunkyo-Ku, Tokyo 113-0033, Japan
Tel: +81 3 3817 0241 Fax: +81 3 3817 0245
Nucleus® CP910 und CP920
Soundprozessoren
Benutzerhandbuch
Über das Gerät
Notizen
Ihr Cochlear™ Nucleus® CP910 oder CP920 Sound­
prozessor („CP900 Serie“) überträgt Audiosignale
an Ihr Cochlea-Implantat und macht diese damit für
Sie hörbar. Zum Soundprozessor gehören die Sound­
prozessor-Einheit, der Ohrhaken, die Sendespule, das
Sendespulenkabel und das Batterie- beziehungsweise
Akkumodul.
Sie können zwischen der CP910 und der CP920 Sound­
prozessor-Einheit wählen. Die CP920 SoundprozessorEinheit hat keinen Zubehöranschluss und ist im Vergleich
zur CP910 Soundprozessor-Einheit kleiner.
Sie können die Soundprozessor-Einheit mit unter­schiedlichen
Batterie- beziehungsweise Akkumodulen betreiben. Dazu
gehören ein verriegelbares Standard-Batteriemodul für
Einwegbatterien, ein Standard-Akkumodul und ein KompaktAkkumodul sowie ein LiteWear-Kabel, das das Tragen eines
Standard-Batteriemoduls oder eines Standard-Akkumoduls
am Körper ermöglicht.
Sie können den Soundprozessor mit der Fernbedienung,
aber auch direkt durch Drücken der Tasten am Sound­
prozessor bedienen. Alle diese direkten Einstellungen
werden im vorliegenden Handbuch beschrieben.
Dieses Handbuch ist für Cochlea-Implantatträger,
die Cochlear™ Nucleus® CP910 oder CP920
Soundprozessoren verwenden, und ihre
Betreuer bestimmt.
Hinweis
Beachten Sie den Abschnitt „Warnhinweise“. Er
enthält Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen,
die in Verbindung mit der Benutzung der Sound­
prozessoren der CP900 Serie, des Batteriemoduls
und der Akkumodule sowie weiterer Komponenten
zu beachten sind.
ii
CP910 Soundprozessor
mit Standard-Akkumodul
Sendespule
Mikrofone und MikrofonschutzElemente
Sendespulen­
magnet
LED
obere Taste
untere Taste
Sendespulenkabel
CP910 Sound­
prozessor-Einheit
Seriennummer
Zubehöranschluss
StandardAkkumodul
CP920 Soundprozessor
mit Kompakt-Akkumodul
Sendespule
Mikrofone und Mikrofon­
schutz-Elemente
Sendespulen­
magnet
LED
obere Taste
Sendespulenkabel
untere Taste
Ohrhaken
Seriennummer
CP920 Sound­
prozessor-Einheit
KompaktAkkumodul
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
1
Über das Gerät
Ohrhaken
Sie können Ihren Soundprozessor auch
Hinweis
zusammen mit einer Cochlear™ Nucleus®
In der Broschüre „Wichtige Informationen“
CR210 Bedienhilfe oder mit einer Cochlear™
finden Sie wichtige Warnhinweise,
Vorsichts­maßnahmen und Informationen
Nucleus® CR230 Fernbedienung nutzen.
zur elektromagnetischen Verträglichkeit
Mit beiden Geräten können sie einen
Ihres Cochlea-Implantatsystems.
Sound­prozessor oder auch gleichzeitig
zwei Soundprozessoren steuern. Zusätzlich
stehen Ihnen weitere Funktionen zur
Fehlerbehebung zur Verfügung. Weitere
Informationen zur Bedienhilfe und zur Fernbedienung finden Sie in den
jeweiligen Benutzerhandbüchern.
Bei Personen mit bestimmten Arten von Hörverlust ist es sinnvoll, an den
Soundprozessor eine Akustikkomponente anzuschließen und den Sound­
prozessor im Hybrid™ Modus zu nutzen. Dann überträgt die Akustik­
komponente das verstärkte akustische Signal in den Gehörgang.
Zum Lieferumfang des Soundprozessors gehören auch verschiedene
Werkzeuge und reichhaltiges Zubehör.
In diesem Handbuch verwendete Symbole
Hinweis
Eine wichtige Information oder ein Ratschlag.
Tipp
Eine nützliche praktische Zusatzinformation.
Vorsicht (keine Gefahr von Schäden)
Zur Gewährleistung von Sicherheit und Effektivität ist
besondere Sorgfalt erforderlich. Es besteht die Gefahr
einer Beschädigung der Technik.
Warnung (Gefahr von Schäden)
Die Sicherheit ist möglicherweise gefährdet, oder es besteht
die Gefahr schwerwiegender Nebenwirkungen. Es besteht
die Gefahr von Personenschäden.
2
Auf einen Blick
Über das Gerät Laden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Einschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Aufbewahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
LED-Signale und private Hinweistöne . . 69
Bedienmodus „Erweitert“ . . . . . . . . . . . . . 75
Fehlerbehebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78
Warnhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84
Weitere Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . 88
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
3
Auf einen Blick
Tragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ii
Inhalt
Über das Gerät Laden . . . . . . . ii
. . . . . . . . . . . . . . . . 7
Batterie- und Akkumodule . . . . . . . . 8
Laufzeiten der Batterie- und
Akkumodule . . . . . . . . . . . . . . 8
Batterie- oder Akkumodul austauschen . . 9
Batterie- oder Akkumodul an der
Soundprozessor-Einheit sichern . . . . 10
Verriegelbare Standard-Batterie­abdeckung
ver- und entriegeln . . . . . . . . . . . 11
Akkumodule aufladen . . . . . . . . . . . 12
Einwegbatterien wechseln . . . . . . . . 13
4
Einschalten . . . . . . . . . . 15
Ein- und Ausschalten . . . . . . . . . . . 16
Zwischen Programmen wechseln . . . . 17
Tasten sperren und entsperren . . . . . . 18
Tragen . . . . . . . . . . . . . . . 21
Soundprozessor tragen . . . . . . . . . . 22
Telefonieren . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Wasser, Sand und Schmutz . . . . . . . . 26
Sport und Fitness . . . . . . . . . . . . . 28
Einen Snugfit tragen . . . . . . . . . . . . 30
Einen Mic Lock tragen . . . . . . . . . . . 33
LiteWear tragen . . . . . . . . . . . . . . 34
Auf Reisen . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Audiozubehör . . . . . . . . . . . . . . . 36
Den Soundprozessor individuell
gestalten . . . . . . . . . . . . . . . . 39
Akustikkomponente . . . . . . . . . . . .40
. . . . . . . . 47
Pflege . . . . . . . . . . . . . . . 49
Pflege des Soundprozessors . . . . . . . . 50
Mikrofonschutz-Elemente erneuern . . . 51
Pflege des Akkumodul-Ladegeräts . . . 55
Ohrhaken wechseln . . . . . . . . . . . 56
Sendespulenkabel wechseln . . . . . . . 61
Sendespulenmagnet wechseln . . . . . 62
Pflege der Akustikkomponente . . . . . . 63
Bedienmodus
„Erweitert“ . . . . . . . . . . .
75
Fehlerbehebung . . . . . 78
Warnhinweise . . . . . . .
Soundprozessoren und Teile . . . . . . Batterien und Akkumodule . . . . . . . Akustikkomponente . . . . . . . . . . . LED-Signale und private Weitere
Hinweistöne . . . . . . . . 69 Informationen . . . . . . . LED-Signale . . . . . . . . . . . . . . . . 70
84
84
86
86
88
Private Hinweistöne . . . . . . . . . . . . 72
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
5
Inhalt
Aufbewahren 6
Laden
Batterie-/Akkumodule8
Laufzeiten der Batterie- und Akkumodule
8
Batterie- oder Akkumodul austauschen
9
Batterie- oder Akkumodul an der
Soundprozessor-Einheit sichern 10
Verriegelbare Standard-Batterieabdeckung
ver- und entriegeln 11
Akkumodule aufladen 12
Einwegbatterien wechseln 13
7
Batterie- und Akkumodule
Bei den Soundprozessoren der Cochlear Nucleus CP900 Serie können Sie
zwischen drei verschiedenen Batterie- und Akkumodulen wählen:
Standard-Akkumodul für die
Cochlear™ Nucleus® CP900
Serie
Kompakt-Akkumodul für die Verriegelbares StandardCochlear™ Nucleus® CP900 Batteriemodul für die
Serie
Cochlear™ Nucleus® CP900
Serie, in das zwei Einweg­
batterien eingesetzt werden
können.
Laufzeiten der Batterie- und Akkumodule
Das Akkumodul oder die Batterien Ihres Soundprozessors wechseln Sie bei Bedarf wie bei
jedem anderen elektronischen Gerät. Die Laufzeit der Akkus oder Batterien hängt von den
genutzten Programmen, der Dicke der Haut über dem Implantat sowie der Größe des
Akkumoduls und der Qualität der Batterien ab.
Die Akku-Lebensdauer beträgt mindestens 365 Ladezyklen. Das Laden eines vollständig
entladenen Akkus dauert etwa vier Stunden.
Bei älteren Akkumodulen kann das vollständige Wiederaufladen etwas länger dauern als bei
neuen Akkumodulen. Die längste Laufzeit der Akkumodule erreichen Sie, wenn Sie sie direkt
vor der Verwendung aufladen.
8
Batterie- oder Akkumodul austauschen
Batterie-/Akkumodul abnehmen
1
Drehen Sie das Batterie-/Akkumodul in
der dargestellten Richtung, um es vom
Soundprozessor zu trennen.
1
Setzen Sie das Batterie-/Akkumodul
leicht verdreht in den Bajonettanschluss
des Soundprozessors.
2
Drehen Sie das Batterie-/Akkumodul in
der dargestellten Richtung, um es fest
mit dem Soundprozessor zu verbinden.
Der Sound­prozessor schaltet sich dann
automatisch ein.
Laden
Batterie-/Akkumodul anbringen
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
9
Batterie- oder Akkumodul an der
Soundprozessor-Einheit sichern
CP910 Soundprozessor-Einheit
1
Um den Soundprozessor vor uner­
wünschtem Lösen des Batterie-/Akku­­
moduls zu schützen, können Sie die Ver­
bindung ver­riegeln. Heben Sie dazu die
Abdeckung des Zubehör­an­schlusses mit
dem Verriegelungs­werk­zeug vorsichtig an.
Verkanten Sie die Abdeckung dabei nicht.
2
Schieben Sie den Verriegelungshebel
bis zum Anschlag nach links, um das
Batterie-/Akkumodul zu verriegeln.
3
Schieben Sie den Verriegelungshebel
bis zum Anschlag nach rechts, um das
Batterie-/Akkumodul zu entriegeln.
4
Schieben Sie zuerst das obere Scharnier
der Batterieabdeckung hinein. Lassen Sie
dann die Abdeckung unten einrasten.
VORSICHT
Prüfen Sie vor dem Anbringen
und Entfernen des Batterie-/
Akku­moduls immer, ob diese
Verriegelung entriegelt ist.
10
TIPP
CP920 Soundprozessor-Einheit
Um den Soundprozessor vor uner­
wünsch­tem Lösen des Batterie-/Akku­
moduls zu schützen, können Sie die
Ver­bindung verriegeln. Schieben Sie
den Ver­rie­ge­lungshebel mit dem Ver­rie­
ge­lungs­werkzeug bis zum Anschlag nach
links, um das Batterie-/Akkumodul zu
verriegeln.
2
Schieben Sie den Verriegelungshebel
bis zum Anschlag nach rechts, um das
Batterie-/Akkumodul zu entriegeln.
Laden
1
Verriegelbare Standard-Batterieabdeckung ver- und entriegeln
Die verriegelbare Standard-Batterieabdeckung ist mit einer Verriegelung ausgestattet,
die verhindert, dass Kleinkinder die Batterieabdeckung öffnen können.
1
Um die Batterieabdeckung zu verriegeln,
drehen Sie die Sicherungsschraube mit
dem Verriegelungswerkzeug im Uhr­
zeiger­sinn, bis sich ihr Schlitz in waage­
rechter Position befindet.
2
Um die Batterieabdeckung zu entriegeln,
drehen Sie die Sicherungsschraube ent­
gegen dem Uhrzeigersinn, bis sich ihr
Schlitz in senkrechter Position befindet.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
11
Akkumodule aufladen
1
2
3
Betriebsanzeige
Ladeanzeige
Setzen Sie das Akkumodul
in einen Ladeanschluss des
Cochlear™ Nucleus® Akku­
modul-Ladegeräts ein.
Drehen Sie das Akkumodul im Schließen Sie das Akku­modulUhrzeigersinn, um es mit dem Ladegerät über das Netzteil
Ladeanschluss zu verbinden. an eine Steckdose an.
Betriebsanzeige
Bedeutung
Dauerhaft grün
Das Akkumodul-Ladegerät ist an die Stromversorgung
angeschlossen.
Kein LED-Signal
Das Netzteil ist nicht eingesteckt, oder es liegt kein Strom
an der Steckdose an.
Ladeanzeige
Bedeutung
Dauerhaft orange Das Akkumodul wird geladen.
Dauerhaft grün
Orangefarbenes Blinken
Kein LED-Signal
12
Das Akkumodul ist vollständig geladen.
Es gibt ein Problem mit dem Akkumodul. Probieren Sie einen
anderen Anschluss. Verwenden Sie ein anderes Akkumodul.
Das Akkumodul ist nicht ordnungsgemäß eingesetzt,
tiefen­entladen, oder es liegt keine Spannung an. Überprüfen
Sie, ob das Akkumodul-Ladegerät an die Stromversorgung
angeschlossen ist. Schließen Sie gegebenenfalls das Lade­gerät
an die Stromversorgung an. Leuchtet die LED auch dann
noch nicht auf, tauschen Sie das Akkumodul aus.
Einwegbatterien wechseln
Das verriegelbare Standard-Batteriemodul der Cochlear™ Nucleus®
CP900 Serie arbeitet mit zwei Zink-Luft-Batterien (High Power). Cochlear
empfiehlt power one IMPLANT plus p675 Zink-Luft-Batterien. Verwenden
Sie keine Silberoxid- oder Alkaline-Batterien.
Ziehen Sie die entriegelte Batterie­
abdeckung vom Batteriehalter ab.
2
Entnehmen Sie die Batterien aus
dem Batteriehalter.
3
Entnehmen Sie die neuen Batterien aus
der Verpackung. Entfernen Sie dabei die
Verschlussaufkleber. Lassen Sie den
Batterien etwas Zeit zur Aktivierung.
4
Setzen Sie die Batterien mit der flachen
Seite (dem Pluspol) nach oben in den
Batteriehalter ein.
5
Schieben Sie die Batterieabdeckung
wieder in Richtung SoundprozessorEinheit auf den Batteriehalter. Der
Sound­prozessor schaltet sich dann
automatisch ein.
Laden
1
Siehe Abschnitt Batterien und Akkumodule
auf Seite 86.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
13
14
Einschalten
Ein- und Ausschalten
Zwischen Programmen wechseln
Tasten sperren und entsperren
16
17
18
15
Ein- und Ausschalten
Zum Einschalten schließen Sie entweder das
Batterie-/Akkumodul an oder drücken kurz
die untere Taste.
Zum Ausschalten halten Sie die untere Taste
zwei Sekunden lang gedrückt.
untere Taste
LED-Signale
Bedeutung
Der Soundprozessor wird eingeschaltet
Die Anzahl der LED-Blinkzeichen entspricht
der Nummer des ausgewählten Programms.
Grünes Blinken
Der Soundprozessor wird ausgeschaltet.
Dauerhaft orange bei
Drücken der unteren Taste
…
Schnelles grünes Blinken
Der Soundprozessor empfängt Audiosignale
von den Mikrofonen (dieses LED-Signal kann
Ihr Audiologe aktivieren*).
Hinweis
Ihr Audiologe kann den Soundprozessor so
einrichten, dass er automatisch abgeschaltet
wird, wenn er für mehr als zwei Minuten nicht
mit dem Implantat verbunden ist.
* Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie im Benutzerhandbuch zur Cochlear™ Nucleus® CR230
Fernbedienung.
16
Zwischen Programmen wechseln
Durch das am Soundprozessor aktivierte Programm wird bestimmt, wie
Audiosignale (beispielsweise an Orten mit vielen Geräuschen oder an
ruhigen Orten) verarbeitet werden. Sie können zwischen verschiedenen
Programmen wechseln. Ihr Audiologe kann bis zu vier Programme im
Soundprozessor speichern.
LED
Einschalten
Für einen Programmwechsel die untere
Taste kurz drücken und loslassen.
Bedeutung
Programmwechsel.
Die Anzahl der LED-Blinkzeichen entspricht
der Nummer des ausgewählten Programms.
Grünes Blinken
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
17
Tasten sperren und entsperren
Zum Sperren oder Entsperren der Tasten
beide Tasten gleichzeitig kurz drücken und
loslassen.
LED-Signale
Grünes, gefolgt
von orangefarbenem
Blinkzeichen
Orangefarbenes, gefolgt
von grünem Blinkzeichen
Orangefarbenes Blinken
beim Drücken der Tasten
18
Bedeutung
Die Tasten des Soundprozessors
werden gesperrt.
Die Tasten des Soundprozessors
werden entsperrt.
Die Tasten des Soundprozessors
sind gesperrt.
Einschalten
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
19
20
Tragen
Soundprozessor tragen 22
Telefonieren24
Wasser, Sand und Schmutz 26
Sport und Fitness 28
Einen Snugfit tragen 30
Ein Mic Lock tragen 33
LiteWear tragen 34
Auf Reisen 35
Audiozubehör36
Den Soundprozessor individuell gestalten 39
Akustikkomponente40
21
Soundprozessor tragen
1
Setzen Sie den Sound­
prozessor hinter Ihr Ohr.
Lassen Sie die Sendespule
zunächst lose herabhängen.
2
Setzen Sie die Sendespule
von der Seite auf das
Implantat auf.
22
LED-Signale
Ein orangefarbenes
Blinkzeichen pro Sekunde
Bedeutung
Sendespule nicht am Implantat (oder nicht
mit dem richtigen Implantat verbunden).
Tragen
TIPP
Drehen Sie die Sendespule
vor dem Aufsetzen auf den
Kopf EINMAL im Uhrzeigersinn (rechter Soundprozessor)
beziehungsweise entgegen dem
Uhrzeigersinn (linker Soundprozessor). Die Drehung des Kabels
kann den Halt der Sendespule
verbessern.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
23
Telefonieren
In Räumen mit Induktionsschleife und beim Telefonieren lässt sich die
Tele­fonspule verwenden. Ihr Audiologe kann in Ihrem Soundprozessor die
Telefonspule und die Telefonspulenautomatik freischalten. Die Telefon­
spulenautomatik erkennt ein induktives Signal automatisch.
Ist die Automatik aktiviert, schaltet sich die Telefonspule bei Benutzung
eines Telefons mit Induktionsspule oder beim Betreten oder Verlassen des
Bereichs einer Induktionsschleife selbst ein oder aus.
Ungeachtet dessen, ob Sie sich für die automatische oder manuelle
Aktivierung der Telefonspule entscheiden: Sie können die Telefonspule mit
der Fernbedienung oder direkt am Soundprozessor ein- und ausschalten.
Kurz
drücken
Drücken Sie zum manuellen Ein- und
Ausschalten der Telefonspule kurz die
obere Taste.
24
Hinweis
Es ist möglich, dass die Telefonspulenauto­matik
die Telefonspule in der Nähe bestimmter
elek­tronischer Geräte oder Anlagen von selbst
einschaltet (dann hören Sie möglicherweise
einen Brummton). Entfernen Sie sich in einem
solchen Fall aus dem Störbereich dieser Geräte
oder Anlagen. Warten Sie dann einige Sekunden
ab, bis sich die Telefonspule von selbst deaktiviert,
oder deaktivieren Sie sie manuell.
TIPP
LED-Signale
Schnelles blaues Blinken
Langes blaues Lichtsignal
Langes grünes Lichtsignal
Tragen
Halten Sie, damit die Telefonspule
optimal funktioniert, den Hörer Ihres
Telefons etwa 1 cm tiefer als das vordere
Mikrofon Ihres Soundprozessors. Das
Ermitteln der optimalen Position kann
etwas Zeit erfordern.
Bedeutung
Der Soundprozessor empfängt Audiosignale
von der Telefonspule oder vom Audiozubehör
(dieses LED-Signal kann Ihr Audiologe
aktivieren*).
Es wird von Mikrofon- auf Telefonspulenoder Audiozubehörbetrieb umgeschaltet.
Es wird von Telefonspulen- oder Audio­
zubehörbetrieb auf Mikrofonbetrieb
umgeschaltet.
* Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie im Benutzerhandbuch zur Cochlear™ Nucleus® CR230
Fernbedienung.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
25
Wasser, Sand und Schmutz
Der Soundprozessor ist widerstandsfähig gegenüber Wasser, Sand und Staub.
Dennoch handelt es sich um ein elektronisches Präzisionsgerät. Richten Sie
sich deshalb nach den folgenden Empfehlungen.
Falls der Soundprozessor nass ist, wischen Sie
ihn mit einem weichen, trockenen Tuch ab.
Erneuern Sie die Mikrofonschutz-Elemente,
und bewahren Sie den Sound­prozessor
mindestens 8 Stunden lang im Cochlear
Trockensystem auf.
26
Falls Sand oder Schmutz in den Sound­
prozessor gelangen, schütteln Sie seine Teile
kräftig, um die Verunreinigungen zu entfernen.
Erneuern Sie die Mikrofonschutz-Elemente.
Tragen
Der Soundprozessor ist in einem staubigen
Umfeld und bei zeitweiligem Eintauchen
in Wasser (Schutzart IP57) vor Ausfällen
geschützt, wenn Sie ihn wie folgt tragen:
• mit einem Akkumodul
• mit Sendespule und Sendespulenkabel
• bei verschlossenem Zubehöranschluss
• ohne eine Akustikkomponente
Der Soundprozessor ist unter der Einwirkung
von Spritzwasser oder Fremdkörpern ab
1,0 mm Durchmesser (Schutzart IP44) vor
Ausfällen geschützt, wenn Sie ihn wie folgt
tragen:
• mit einem verriegelbaren
Standard-Batteriemodul
• mit Sendespule und Sendespulenkabel
• mit verschlossenem Zubehöranschluss
• mit einer Akustikkomponente im Ohr
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
27
Sport und Fitness
1
Verwenden Sie Zubehör der Cochlear Nucleus
CP900 Serie (beispielsweise den Snugfit™
oder Mic Lock), um den Soundprozessor beim
Sport und bei Fitnessübungen zu sichern.
28
2
Wischen Sie nach sportlicher Betätigung
den Soundprozessor mit einem weichen
Tuch ab, um Schweiß und Verunreinigungen
zu entfernen.
3
Akkumodule sind am widerstandsfähigsten
gegen Wasser und Schweiß.
TIPP
Zubehörkomponenten wie der Snugfit oder der Mic Lock können
zu einem sicheren Halt des Soundprozessors am Ohr eines Kindes
beitragen. Auch verriegelbares Zubehör ist lieferbar, beispiels­weise
ein verriegelbarer Ohrhaken, ein verriegelbares Batterie­modul und
ein verriegelbarer Snugfit. Überzeugen Sie sich vor der Verwendung
immer vom festen Sitz dieser Komponenten.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
29
Tragen
Überprüfen Sie danach die MikrofonschutzElemente.
Einen Snugfit tragen
Mit dem Snugfit™ der Cochlear™ Nucleus® CP900 Serie sitzt der Sound­
prozessor sicherer hinter dem Ohr als allein mit dem Ohrhaken. Er ermöglicht
Begleitpersonen und Betreuern problemlosen Zugang zu den Bedien­ele­
menten und dem Zubehöranschluss und ist in großer und mittelgroßer
Ausführung erhältlich sowie in der kleinen Größe, der ein Snugfit Ring zur
Sicherung am Soundprozessor beiliegt.
TIPP
Sie können den Snugfit auch
zusammen mit Schmuck­
blenden für Soundprozessor
und Sendespule tragen.
30
Snugfit anbringen
Drücken Sie mit dem Daumen fest
oben auf den Ohrhaken, um ihn vom
Soundprozessor zu lösen.
2
Lassen Sie den Snugfit einrasten.
3
Passen Sie den unteren Teil durch
vorsichtiges Biegen der Form Ihres
Ohres an.
1
Entfernen Sie den Snugfit, indem Sie
ihn aus seiner Arretierung am Sound­
prozessor lösen.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
Tragen
1
Snugfit abnehmen
31
TIPP
Snugfit Ring anbringen
32
1
Der kleinste Snugfit wird mit einem
Snugfit Ring ausgeliefert, mit dessen
Hilfe er sich noch sicherer am Sound­
prozessor befestigen lässt.
2
Schieben Sie den Snugfit Ring mit
dem kleinen Loch auf den Snugfit,
wie in der Abbildung dargestellt.
3
Lassen Sie den Snugfit am Sound­
prozessor einrasten, und schieben Sie
den Snugfit Ring auf das Batterie-/
Akkumodul.
4
Schieben Sie den Ring so weit auf das
Batterie-/Akkumodul, dass er sicher sitzt.
Einen Mic Lock tragen
Der Cochlear™ Nucleus® Mic Lock unter­
stützt den sicheren Halt des Sound­prozessors
am Ohr.
1
Schieben Sie den Mic-Lock-Ring so auf
den Soundprozessor, dass der Schlauch
nach vorn und unten zeigt.
2
Setzen Sie den Soundprozessor auf.
Halten Sie den Schlauch an den
Ohrhaken.
3
Kürzen Sie den Schlauch so, dass der
Soundprozessor sicher gehalten wird,
aber kein Druckgefühl entsteht. Kürzen
Sie den Schlauch dabei nicht zu stark.
4
Machen Sie das Ende des Schlauchs in
warmem Wasser weich, und schieben
Sie es auf die Spitze des Ohrhakens.
5
Lassen Sie den Schlauch abkühlen, bevor
sie den Soundprozessor aufsetzen
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
33
Tragen
So bringen Sie den Mic Lock erstmalig an:
LiteWear tragen
Das LiteWear-Kabel der Cochlear™ Nucleus® CP900 Serie ermöglicht es
Ihnen, das Standard-Batteriemodul oder das Standard-Akkumodul am
Körper zu tragen. Dann tragen Sie nur die Soundprozessor-Einheit hinter
dem Ohr. Kompakt-Akkumodule können nicht am Körper getragen werden.
LiteWear-Zubehör können Sie bei Cochlear bestellen – oder sprechen Sie
Ihren Audiologen an.
Zum LiteWear-System gehören ein
LiteWear-Kabel, eine LiteWear-Halterung
sowie verschiedene Befestigungen.
Hinweis
Sie können einen Snugfit
zusammen mit dem LiteWearSystem tragen, damit der
Sound­prozessor noch zuver­
lässiger am Ohr sitzt.
TIPP
Bringen Sie bei Kleinstkindern
die LiteWear-Halterung außer­
halb der Reichweite des Kindes
zwischen den Schulterblättern an.
34
Auf Reisen
• Nehmen Sie auf die Reise einen Ausdruck
Ihres bevorzugten Hörprogramms mit.
Dann kann Ihnen bei Bedarf leichter
geholfen werden.
Hinweis
Unter www.cochlear.com/clinic-finder können
Sie die Ihrem Reiseziel am nächsten gelegene
Klinik ermitteln.
• Falls Sie einen Ersatz-Soundprozessor besitzen: Überprüfen Sie, ob er
richtig programmiert ist, und nehmen Sie ihn mit.
• Sie müssen den Soundprozessor vor dem Passieren von Metalldetektoren
und Ganzkörperscannern nicht unbedingt ablegen. Schalten Sie aber die
Telefonspule aus, um Brummtöne im Ohr zu vermeiden.
Tragen
• Bitten Sie Ihren Audiologen um Ausstellung eines Nucleus 6 Patienten­
ausweises. Im unwahrscheinlichen Fall des Auslösens eines Metalldetektors
durch Ihr Implantat können Sie mit dem Patientenausweis belegen, Träger
eines implantierten medizinischen Geräts zu sein.
• Legen Sie Ihren Soundprozessor nicht direkt auf einem Transportband ab,
sondern immer in einer Tasche oder einer Schale.
• Der Soundprozessor stört die Navigationssysteme von Flugzeugen nicht.
Deshalb muss er bei Starts und Landungen auch nicht ausgeschaltet
werden. Hinweise zum Verwenden der Bedienhilfe oder der Fernbedienung
in einem Flugzeug finden Sie in der Broschüre „Wichtige Informationen“.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
35
Audiozubehör
Hinweis
Der CP910 Soundprozessor ist mit dem Audio­
zubehör der Cochlear™ Nucleus® CP800 Serie
kompatibel. Zur Herstellung der Kompatibilität
des CP910 Soundprozessors mit Freedom® und
Euro-Zubehör können Sie Adapter bestellen.
Mit Baha® Audiozubehör ist der CP910 Sound­
prozessor NICHT kompatibel.
Über den Zubehöranschluss der CP910
Soundprozessor-Einheit können Sie
verschiedenes Audiozubehör anschließen.
Dazu gehören beispielsweise Anschlusskabel
für tragbare Abspielgeräte, Smartphones,
Computer, Fernsehgeräte und so weiter.
Träger von zwei CIs können stereo hören.
Sie können auch Audiozubehör anschließen,
das Gespräche in Umgebungen mit vielen
Geräuschen erleichtert.
Eltern oder Betreuer können einen Kontroll­
kopfhörer anschließen und das Eingangssignal
des Soundprozessors, auch mit Audiozubehör,
überprüfen.
Weitere Informationen über Audiozubehör finden Sie auf der Website von Cochlear.
Dort können Sie auch Audiozubehör bestellen.
36
Audiozubehör anschließen
So schließen Sie Audiozubehör an den CP910 Soundprozessor an:
Heben Sie die Abdeckung des Zubehör­
anschlusses mit dem Verriegelungs­
werkzeug vorsichtig an. Verkanten Sie
die Abdeckung dabei nicht.
2
Fassen Sie den Audiozubehörstecker
an den seitlichen Griffflächen, und
drücken Sie ihn vorsichtig in den
Zubehör­anschluss, bis er einrastet.
3
Angeschlossenes Audiozubehör wird vom
Soundprozessor automatisch erkannt.
4
Schließen Sie gegebenenfalls das andere
Ende des Zubehörkabels an ein geeig­
netes Gerät an, zum Beispiel an ein
tragbares Abspielgerät.
WARNUNG
Verwenden Sie immer das Kabel zur galvanischen Trennung,
wenn Sie Ihren Soundprozessor mit dem persönlichen
Audio­kabel oder dem bilateralen persönlichen Audiokabel
an folgende Geräte anschließen:
• über das Stromnetz betriebene Geräte, etwa
Fernsehgeräte
• akkubetriebene Geräte, wenn sie zum Aufladen mit
dem Strom­netz verbunden sind (beispielsweise einen
Laptop, der zum Laden des eingebauten Akkus an eine
Steckdose angeschlossen ist).
Gehen Sie beim Anschließen und bei der Benutzung von
Zubehör vorsichtig vor. Üben Sie keine übermäßige Kraft
aus, verdrehen Sie das angeschlossene Zubehör nicht, und
ziehen Sie nicht daran.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
37
Tragen
1
Audiozubehör ein- und ausschalten
Beim Anschließen an den Soundprozessor wird
Audiozubehör automatisch eingeschaltet.
Kurz drücken
Um zwischen den Mikrofonen und Audio­
zubehör umzuschalten, drücken Sie kurz
auf die obere Taste.
LED-Signale
Schnelles blaues Blinken
Bedeutung
Der Soundprozessor empfängt Audiosignale
von der Telefonspule oder vom Audiozubehör
(dieses LED-Signal kann Ihr Audiologe
aktivieren*).
Langes blaues Lichtsignal
Es wird von Mikrofon- auf Telefonspulenoder Audiozubehörbetrieb umgeschaltet.
Langes grünes Lichtsignal
Es wird von Telefonspulen- oder Audio­zubehör­
betrieb auf Mikrofonbetrieb umgeschaltet.
* Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie im Benutzerhandbuch zur Cochlear™ Nucleus® CR230
Fernbedienung.
38
Den Soundprozessor individuell gestalten
Sie können Schmuckblenden für den Cochlear™ Nucleus® Soundprozessor
und die Sendespule bestellen, um beide Komponenten individuell zu
gestalten und vor Kratzern zu schützen.
Schmuckblenden am Soundprozessor befestigen
und wieder entfernen
Zum Anbringen schieben Sie die
Schmuck­blende auf den Soundprozessor.
2
Zum Abnehmen ziehen Sie die Schmuck­
blende vom Sound­­prozessor ab.
Schmuckblenden an der Sendespule befestigen
und wieder entfernen
1
Entfernen Sie zunächst den transparenten
Kunststoffschutz der Schmuckblende.
Schieben Sie dann die Schmuckblende
über die Sendespule, bis sie einrastet.
2
Zum Abnehmen ziehen Sie die Schmuck­
blende von der Sendespule ab.
Aufkleber zur Seitenkennzeichnung
Falls Sie zwei Implantate tragen, müssen Sie darauf achten, den richtigen
Soundprozessor mit dem richtigen Implantat zu verbinden. Aufkleber zur
Seitenkennzeichnung (rot für die rechte Seite und blau für die linke) erhalten
Sie von Ihrem Audiologen.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
39
Tragen
1
Akustikkomponente
Wenn Ihr Soundprozessor zur Verwendung im Hybrid Modus programmiert
ist, können Sie ihn zusammen mit einer Akustikkomponente tragen.
Akustikkomponente tragen
1
Halten Sie die Sendespule in der einen
Hand. Setzen Sie mit der anderen Hand
den Soundprozessor auf Ihr Ohr.
2
Setzen Sie die Sendespule von der Seite
auf das Implantat.
3
Schieben Sie entsprechend den An­
weisungen Ihres Audiologen den
Fixierschirm oder die Otoplastik
vorsichtig in Ihr Ohr.
4
Ziehen Sie beim Abnehmen des Sound­
prozessors und der Sendespule den
Fixierschirm oder die Otoplastik ent­
sprechend den Anweisungen Ihres
Audiologen aus dem Ohr.
TIPP
Benutzen Sie, sofern vorhanden,
immer einen Zugfaden, wenn
Sie die Otoplastik aus Ihrem
Ohr entfernen.
40
Akustikkomponente abnehmen
Wenn Sie den Soundprozessor ohne Akustikkomponente
tragen möchten, ersetzen Sie diese durch einen StandardOhrhaken. Halten Sie jedoch vorher Rücksprache mit Ihrem
Audiologen.
Drehen Sie das Batterie-/Akkumodul in
die dargestellte Richtung, und trennen
Sie es vom Soundprozessor.
2
Suchen Sie die Öffnung unter dem
Ohrhaken.
Tragen
1
Siehe Abschnitt Akustikkomponente auf Seite 86.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
41
VORSICHT
Verwenden Sie zum Entfernen der
Akustikkomponente ausschließlich
den Schrauben­dreher der EAC200
Serie und nicht das Cochlear™
Nucleus® Verriegelungswerkzeug.
42
3
Führen Sie den Schraubendreher der
Cochlear EAC200 Serie in das Loch ein.
Hebeln Sie mit dem Schraubendreher
unter leichtem Druck den Anschluss des
Kabels der Hörereinheit aus seinem Sitz.
4
Bringen Sie das Batterie-/Akkumodul
wieder an.
5
Drücken Sie mit dem Daumen fest oben
auf den Ohrhaken der Cochlear EAC200
Serie, um ihn vom Soundprozessor zu
lösen.
6
Setzen Sie einen neuen Dichtungs­
stopfen in die Buchse der Sound­
prozessor-Einheit ein. Achten Sie
darauf, dass der Dichtungsstopfen
ganz hineingedrückt ist.
Tragen
7
Lassen Sie den Standard-Ohrhaken
einrasten.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
43
Akustikkomponente anbringen
44
1
Drücken Sie mit dem Daumen fest oben
auf den Standard-Ohrhaken, um ihn
vom Soundprozessor zu lösen.
2
Führen Sie den Schraubendreher der
Cochlear™ EAC200 Serie in das Loch
im Dichtungsstopfen ein.
3
Ziehen Sie den Stopfen vorsichtig mit
dem Schraubendreher heraus. Verdrehen
Sie ihn dabei nicht, und versuchen Sie
auch nicht, ihn heraus­zuhebeln.
Entsorgen Sie dann den Stopfen.
Lassen Sie den Ohrhaken der EAC200
Serie einrasten.
5
Schieben Sie den Stecker der Hörerein­
heit gerade von vorn durch das Ende
des Ohrhakens in den Soundprozessor.
6
Als Zeichen, dass der Stecker fest sitzt,
muss ein Einrasten spürbar sein. Falls
notwendig, schieben Sie den Stecker
vorsichtig weiter, bis Sie das Einrasten
spüren. Ziehen Sie leicht am Kabel, um
zu prüfen, ob es fest sitzt.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
45
Tragen
4
Trockensystem
Bewahren Sie den Soundprozessor
nachts in dem von Cochlear mit­
gelieferten Trockensystem auf. Um
ihn optimal zu trocknen, lassen Sie
ihn zusammengebaut acht Stunden
im Trockensystem.
Aufbewahrungsetui
Wenn Sie den Soundprozessor längere
Zeit nicht nutzen, entfernen Sie die
Batterien. Bewahren Sie sie so auf, dass
sie einander nicht berühren. Aufbe­wah­
rungs­etuis erhalten Sie bei Cochlear.
46
Aufbewahren
47
48
Pflege
Pflege des Soundprozessors
Mikrofonschutz-Elemente erneuern
Pflege des Akkumodul-Ladegeräts
Ohrhaken wechseln
Sendespulenkabel wechseln
Sendespulenmagnet wechseln
Pflege der Akustikkomponente
50
51
55
56
61
62
63
49
Pflege des Soundprozessors
Täglich
• Überprüfen Sie alle Teile auf Verunreinigungen und Feuchtigkeit. Wischen
Sie den Soundprozessor, das Sendespulenkabel, den Ohrhaken, die
Schmuck­blenden, den Snugfit und den Mic Lock mit einem weichen,
trockenen Tuch ab (Beim Reinigen sollten Sie Ohrhaken, Snugfit, Mic
Lock und Sendespulenkabel am Soundprozessor belassen).
• Halten Sie den Soundprozessor frei von Feuchtigkeit. Trocknen Sie ihn
nachts im Trockensystem.
• Nehmen Sie das Batterie-/Akkumodul ab, und stellen Sie sicher, dass alle
Kontakte sauber sind. Klopfen Sie zum Entfernen von Verunreinigungen
leicht auf das Modul, oder blasen Sie die Verunreinigungen heraus.
• Überzeugen Sie sich davon, dass Zubehöranschluss und Audiozubehör
sauber sind. Blasen Sie Staub aus dem Zubehöranschluss heraus, und
reinigen Sie das Zubehör mit einem weichen, trockenen Tuch.
• Prüfen Sie die Mikrofonschutz-Elemente auf Verunreinigungen.
Bei Bedarf erneuern.
Monatlich
• Überprüfen Sie, ob die Ohrhaken oder Snugfits sich gelockert haben oder
Anzeichen von Verschleiß zeigen. Bei Bedarf erneuern.
Alle zwei Monate
• Erneuern Sie das Trockenmittel im Trockensystem.
Alle drei Monate
• Erneuern Sie die Mikrofonschutz-Elemente.
Hinweis
Wenn Ihr Soundprozessor erhöhter Feuchtigkeit
ausgesetzt ist oder in einem staubigen Umfeld
zum Einsatz kommt, führen Sie die Reinigungsund Pflegearbeiten häufiger durch, damit er
optimal funktioniert.
50
Mikrofonschutz-Elemente erneuern
Erneuern Sie die Mikrofonschutz-Elemente
alle drei Monate – bei sichtbarer Verun­reini­
gung oder nachlassender Klangqualität früher.
Erneuern Sie immer beide Mikrofon­schutzElemente gleichzeitig.
Pflege
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
51
Mikrofonschutz-Elemente entfernen
52
1
Nehmen Sie vom Cochlear™ Nucleus®
Entnahmewerkzeug zum Entfernen
der Mikrofonschutz-Elemente die
Schutzkappe ab.
2
Drücken Sie die Spitze des Entnahme­
werkzeugs in die Mitte des Mikrofon­
schutz-Elements.
Drehen Sie das Werkzeug 90 Grad
im Uhrzeigersinn.
4
Entnehmen Sie das MikrofonschutzElement, und entsorgen Sie es.
5
Wiederholen Sie zum Entfernen des
anderen Mikrofonschutz-Elements
die Schritte 2 bis 4.
Pflege
3
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
53
Neue Mikrofonschutz-Elemente einsetzen
54
1
Entnehmen Sie den Applikator für die
Cochlear™ Nucleus® MikrofonschutzElemente aus seiner Hülle.
2
Die Mikrofonschutz-Elemente müssen
in Richtung des Soundprozessors zeigen.
Führen Sie dann das geschlitzte Ende des
Applikators mit sanftem Druck unter
den Stecker des Sendespulenkabels.
3
Legen Sie den Applikator über den
Sound­prozessor, und richten Sie dabei
die Mikrofonschutz-Elemente an den
Mikrofonen aus.
4
Drücken Sie die MikrofonschutzElemente nacheinander komplett
in die Mikrofonöffnungen.
5
Entfernen Sie den Applikator, indem Sie
ihn vorsichtig vom Ende des Ohr­hakens
her abziehen.
Pflege des Akkumodul-Ladegeräts
Täglich
• Überprüfen Sie das Ladegerät auf Sauberkeit. Wenn Sie Verunreinigungen
oder Staub feststellen, gehen Sie wie folgt vor:
1 Ziehen Sie den Netzstecker, und entfernen Sie im Gerät befindliche
Akkumodule.
2 Halten Sie das Ladegerät so, dass die Oberseite nach unten zeigt.
Klopfen Sie vorsichtig auf das Gerät, um Verunreinigungen aus den
Ladeanschlüssen zu entfernen. Die Verunreinigungen lassen sich
möglicherweise auch durch Ausblasen aus den Ladeanschlüssen
des Akkumodul-Ladegeräts entfernen.
Pflege
3 Wischen Sie die Ladeanschlüsse des Akkumodul-Ladegeräts mit
einem weichen, trockenen Tuch ab.
• Setzen Sie Akkumodule zum Wiederaufladen abwechselnd in unter­
schied­liche Ladeanschlüsse, damit diese gleichmäßig abgenutzt werden.
Wenn das Akkumodul-Ladegerät feucht ist
• Wenn das Akkumodul-Ladegerät mit Flüssigkeit bespritzt wurde,
schütteln Sie die Flüssigkeit vorsichtig heraus und lassen das Ladegerät
für etwa 24 Stunden trocknen. Nutzen Sie das Ladegerät erst wieder,
wenn es trocken ist.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
55
Ohrhaken wechseln
Der Standard-Ohrhaken der Cochlear™ Nucleus® CP900
Serie ist in einer großen, mittelgroßen und kleinen Aus­
führung lieferbar. Der kleinste Ohrhaken kann durch einen
Stift gesichert werden.
Den Ohrhaken wechseln
1
Drücken Sie mit dem Daumen fest oben
auf den Ohrhaken, um ihn vom Sound­
prozessor zu lösen.
2
Lassen Sie den Ohrhaken einrasten.
Hinweis
Entfernen Sie den Ohrhaken
nur, wenn es nötig ist. Wird
er zu oft entfernt, besteht die
Gefahr, dass er danach nicht
mehr fest sitzt.
56
TIPP
Der verriegelbare Ohrhaken
Der verriegelbare Ohrhaken kann mit einem OhrhakenPassstift am Soundprozessor gesichert werden. Dadurch
verringert sich die Gefahr, dass der Ohrhaken für Klein­kinder
eine Erstickungsgefahr darstellt. Ältere Kinder und Erwachsene
können den Ohrhaken ohne Passstift tragen.
Verriegelungs­
werkzeug
OhrhakenPassstift
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
Pflege
Zum Lieferumfang des verriegelbaren Ohrhakens gehören ein
Verriegelungswerkzeug und Ohrhaken-Passstifte. Verwenden
Sie ausschließlich die mitgelieferten schwarzen Passstifte.
57
Verriegelbaren Ohrhaken anbringen
58
1
Lassen Sie den verriegelbaren Ohrhaken
am Soundprozessor einrasten.
2
Führen Sie das spitze Ende des Verriege­
lungswerkzeugs in das im Ohrhaken
befindliche Loch ein, um dieses frei zu
machen und auszurichten.
3
Drehen Sie den Soundprozessor um, und
führen Sie das spitze Ende des Ver­riege­
lungswerkzeugs in das Loch auf der
anderen Seite des Ohrhakens ein, um es
frei zu machen und auszurichten.
4
Drücken Sie mit dem Daumen fest oben
auf den Ohrhaken, um ihn noch einmal
vom Soundprozessor zu lösen.
TIPP
Überzeugen Sie sich davon, dass das
Befestigungsloch frei von Verunreini­
gungen ist. Blasen Sie Verunreinigungen
aus, oder nutzen Sie zum Reinigen das
spitze Ende des Werkzeugs.
6
Bringen Sie den Ohrhaken wieder an.
7
Führen Sie den Ohrhaken-Passstift in
das Loch am flachen Ende des Verriege­
lungswerkzeugs ein.
8
Legen Sie den Soundprozessor auf eine
ebene Fläche. Schieben Sie den Ohr­
haken-Passstift ein Stück weit in das
Loch im Ohrhaken.
9
Drücken Sie den Ohrhaken-Passstift
mit dem flachen Ende des Werkzeugs
voll­ständig hinein. Der OhrhakenPassstift darf auf keiner Seite des
Ohr­hakens hervorstehen.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
59
Pflege
5
Verriegelbaren Ohrhaken entfernen
60
TIPP
1
Setzen Sie das spitze Ende des Verriege­
lungswerkzeugs in das Loch im Ohrhaken.
2
Drücken Sie das Werkzeug in das Loch,
und schieben Sie den Ohrhaken-Pass­
stift ein Stück heraus. Üben Sie dabei
nicht zu viel Kraft aus, um das Werkzeug
nicht zu beschädigen.
3
Ziehen Sie den Ohrhaken-Passstift
ganz heraus.
4
Drücken Sie mit dem Daumen fest oben
auf den Ohrhaken, um ihn vom Sound­
prozessor zu lösen.
Sendespulenkabel wechseln
Das Sendespulenkabel der Cochlear™ Nucleus® CP900 Serie ist in
vier Längen lieferbar, so dass Sie die für Sie komfortabelste Länge wählen
können. Entfernen Sie das Sendespulenkabel nur, wenn Sie es wechseln
möchten.
Greifen Sie den Stecker des Sende­
spulen­kabels, und ziehen Sie ihn gerade
aus dem Soundprozessor heraus.
Ziehen Sie nicht am flexiblen Teil des
Sendespulenkabels.
2
Greifen Sie den Stecker des Sende­
spulenkabels mit den Fingernägeln, und
ziehen Sie das Sendespulenkabel von
der Sendespule ab. Ziehen Sie nicht am
flexiblen Teil des Sendespulenkabels.
3
Schieben Sie den Stecker des neuen
Sendespulenkabels in den Sound­
prozessor, bis er einrastet.
4
Schieben Sie den Stecker des neuen
Sendespulenkabels in die Sendespule,
bis er einrastet.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
61
Pflege
1
Sendespulenmagnet wechseln
Die Stärke des Sendespulenmagneten der Cochlear™ Nucleus® CP900 Serie
kann durch Veränderung seiner Einschraubtiefe oder durch Aus­tauschen
gegen einen Magneten anderer Stärke verändert werden. Ist der Sende­
spulen­magnet zu schwach, kann die Sendespule abfallen. Ein zu starker
Sendespulenmagnet kann Missempfindungen oder Hautschäden verursachen.
Stärke des Sendespulenmagneten verändern
1
Drehen Sie den Sendespulenmagneten
mit der Grifffläche nach oben im Uhr­
zeigersinn, um seine Stärke zu erhöhen.
2
Um die Stärke des Sendespulen­
magneten zu verringern, drehen Sie i
hn entgegen dem Uhrzeigersinn.
1
Drehen Sie den Sendespulenmagneten
mit der Grifffläche nach oben entgegen
dem Uhrzeigersinn, und nehmen Sie ihn
heraus.
2
Setzen Sie den neuen Sendespulen­
magneten in die in der Sendespule
befindliche Öffnung ein, und drehen
Sie ihn im Uhrzeigersinn, bis er sich in
der gewünschten Tiefe befindet.
Sendespulenmagnet wechseln
Siehe Abschnitt Soundprozessoren und Teile auf Seite 84.
62
Pflege der Akustikkomponente
Die Akustikkomponente wird nur von Personen genutzt, die ihren Sound­
prozessor im Hybrid Modus verwenden.
Wenn Sie Power- oder Bass-Fixierschirme verwenden
Täglich
• Überprüfen Sie den Fixierschirm und den integrierten Cerumenschutz.
Wechseln Sie den Fixierschirm, wenn er deformiert, verunreinigt oder
verfärbt ist oder der integrierte Cerumenschutz zugesetzt ist.
Pflege
• Wenn Sie den Fixierschirm wechseln, prüfen sie auch den Cerumenschutz
in der Hörereinheit. Wechseln Sie ihn aus, wenn er mit Cerumen
(„Ohrenschmalz“) zugesetzt ist oder die von der Hörereinheit
übertragenen Töne unnormal klingen.
Wenn Sie Power-Otoplastiken oder Power-Mini­
otoplastiken verwenden
Täglich
• Reinigen Sie die Otoplastik und das Kabel der Hörereinheit mit der
mit­gelieferten Bürste oder einem weichen, trockenen Tuch. Entfernen
Sie Cerumenspuren aus der Belüftungsbohrung.
• Überprüfen Sie, ob die Belüftungsbohrung zugesetzt ist. Entfernen Sie
bei Bedarf das Cerumen mit dem mitgelieferten Reinigungsinstrument.
Verwenden Sie das Reinigungsinstrument für die Belüftungsbohrung
NICHT zum Reinigen anderer Teile.
• Überprüfen Sie den Cerumenschutz. Wechseln Sie ihn aus, wenn er mit
Cerumen zugesetzt ist oder die von der Hörereinheit übertragenen Töne
unnormal klingen.
VORSICHT
Gehen Sie vorsichtig mit der Akustik­
komponente um, und bewahren Sie sie
sicher auf. Lassen Sie die Akustikkomponente nicht fallen. Verdrehen Sie das Kabel
der Hörer­einheit nicht. Die Hörereinheit
darf nicht mit dem Sendespulen­magneten
in Kontakt kommen.
Hinweis
In Power-Miniotoplastiken kann
AUSSCHLIESSLICH ein Cerumenschutz aus
dem WaxStop-Cerumenschutzsystem der
Cochlear EAC200 Serie eingesetzt werden.
In Power-Otoplastiken kann entweder ein
NoWax-Cerumenschutzsystem der Cochlear
EAC200 Serie oder ein WaxStop Cerumen­
schutz eingesetzt werden.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
63
Power-Fixierschirme erneuern
1
Ziehen Sie den Fixierschirm ab – wenn
nötig, mit den Fingernägeln –und
entsorgen Sie ihn.
2
Schieben Sie den neuen Fixierschirm
auf die Hörereinheit.
3
Drücken Sie ihn fest an, und stellen Sie
sicher, dass er komplett aufgeschoben ist.
Bass-Fixierschirme erneuern
Gehen Sie entsprechend den Anweisungen zum Erneuern von Power-Fixierschirmen vor.
Beachten Sie dabei Folgendes:
4
Siehe Abschnitt Akustikkomponente auf Seite 86.
64
Beim Anbringen eines Bass-Fixier­
schirms muss sich die äußere Lamelle
unten befinden.
Cerumenschutz wechseln
VORSICHT
NoWax-Cerumenschutz erneuern
Das NoWax-Cerumenschutzsystem der Cochlear EAC200
Serie kann nur in den Schallaustritt von Power-Otoplastiken
eingesetzt werden. Wechseln Sie den Cerumenschutz, wenn
er mit Cerumen zugesetzt ist oder die vom Soundprozessor
übertragenen Töne unnormal klingen.
Bei Verwendung
einer Akustikkomponente muss
IMMER ein Cerumenschutz verwendet werden,
der regelmäßig zu
erneuern ist.
Entnehmen Sie ein neues NoWaxWerkzeug aus der Packung. Auf einer
Seite des Werkzeugs befindet sich das
Entnahmewerkzeug, auf der anderen
der neue Cerumenschutz.
2
Führen Sie das Entnahmewerkzeug in
den vorhandenen Cerumenschutz ein,
und ziehen Sie ihn aus der PowerOtoplastik.
3
Setzen Sie den neuen Cerumenschutz
in den Schallaustritt der Otoplastik ein.
Entsorgen Sie das Werkzeug und den
gebrauchten Cerumenschutz.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
Pflege
1
65
WaxStop-Cerumenschutz erneuern
Im Schallaustritt von Power-Miniotoplastiken wird das WaxStop-Cerumen­
schutzsystem der Cochlear EAC200 Serie verwendet. In Power-Otoplastiken
kann ein WaxStop- oder ein NoWax-Cerumenschutz eingesetzt werden. Bei
der Verwendung von Power- oder Bass-Fixierschirmen muss in die Hörer­
einheit ein WaxStop-Cerumenschutz eingesetzt werden.
66
1
Entnehmen Sie ein neues WaxStopWerkzeug aus der Packung. Am einen
Ende des Werkzeugs befindet sich der
neue Cerumenschutz und am anderen
das Entnahmewerkzeug.
2
Führen Sie das Entnahmewerkzeug in
den vorhandenen Cerumenschutz ein.
Ziehen Sie den gebrauchten Cerumen­
schutz langsam heraus. Achten Sie darauf,
dass das Werkzeug dabei gerade bleibt.
4
Drehen Sie das Werkzeug um, und
schieben Sie den neuen Cerumenschutz
in den Schallaustritt. Ziehen Sie das
Werkzeug vorsichtig heraus. Entsorgen
Sie dann das gebrauchte Werkzeug und
den Cerumenschutz.
Pflege
3
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
67
68
LED-Signale
und private
Hinweistöne
LED-Signale70
Private Hinweistöne 72
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
69
LED-Signale
Ihr Audiologe kann Ihren Soundprozessor so einstellen, dass er alle oder
einen Teil der nachfolgend beschriebenen LED-Signale anzeigt.
Ein- und Ausschalten
LED-Signal
…
Schnelles blaues Blinken
…
Schnelles grünes Blinken
Bedeutung
Der Soundprozessor empfängt Audiosignale
von der Telefonspule oder vom Audiozubehör
(dieses LED-Signal kann Ihr Audiologe
aktivieren*).
Der Soundprozessor empfängt Audiosignale
von den Mikrofonen (dieses LED-Signal kann
Ihr Audiologe aktivieren*).
Der Soundprozessor wurde eingeschaltet
oder das Programm gewechselt. Die Anzahl
der LED-Blinkzeichen entspricht der
Nummer des ausgewählten Programms.
Grünes Blinken
Der Soundprozessor wird ausgeschaltet.
Dauerhaft orange bei
Drücken der unteren Taste
Tasten sperren
LED-Signal
Grünes, gefolgt
von orangefarbenem
Blinkzeichen
Orangefarbenes, gefolgt
von grünem Blinkzeichen
Orangefarbenes Blinken
beim Drücken der Tasten
70
Bedeutung
Die Tasten des Soundprozessors
werden gesperrt.
Die Tasten des Soundprozessors
werden entsperrt.
Die Tasten des Soundprozessors
sind gesperrt.
Telefonspule/Audiozubehör
LED-Signal
Langes grünes Lichtsignal
Wechsel von Telefonspule/Audiozubehör
zu Mikrofonen.
…
Schnelles blaues Blinken
LED-Signale und private Hinweistöne
Langes blaues Lichtsignal
Bedeutung
Der Soundprozessor empfängt Audiosignale
von der Telefonspule oder vom Audiozubehör
(dieses LED-Signal kann Ihr Audiologe
aktivieren*).
Wechsel von Mikrofonen zu Telefonspule/
Audiozubehör.
Warnmeldungen
LED-Signal
Bedeutung
…
Ein orangefarbenes
Blinkzeichen pro Sekunde
Sendespule nicht am Implantat (oder nicht
mit dem richtigen Implantat verbunden).
Orangefarbenes Blinken
Batterie-/Akkumodul des Soundprozessors
ist leer. Batterien oder das Akkumodul
tauschen.
Dauerhaft orange
Soundprozessor-Fehler. Wenden Sie sich an
Ihren Audiologen oder den Cochlear Service.
Dieses LED-Signal bleibt bis zur Behebung
des Fehlers aktiviert.
* Informationen zu diesen Einstellungen finden Sie im Benutzerhandbuch zur Cochlear™ Nucleus® CR230
Fernbedienung.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
71
Private Hinweistöne
Ihr Audiologe kann Ihren Soundprozessor so einrichten, dass Sie die nach­
folgend beschriebenen privaten Hinweistöne hören. Diese Hinweistöne sind
nur für den CI-Träger hörbar.
Ein- und Ausschalten
Hinweiston
Kurze, hohe Töne
Kurzer, hoher Ton
Ein kurzer, hoher und
dann ein kurzer, tiefer Ton
Bedeutung
Programmwechsel. Die Anzahl der Töne
ent­spricht der Nummer des ausgewählten
Programms.
Lautstärke oder Mikrofonempfindlichkeit
wird geändert.
Beim Ändern von Lautstärke oder Mikrofon­
empfindlichkeit wird auf diese Weise an­ge­
zeigt, dass die obere oder untere Grenze
erreicht ist.
Tasten sperren
Hinweiston
Ein kurzer, tiefer Ton
beim Drücken einer Taste
Bedeutung
Die Tasten des Soundprozessors
sind gesperrt.
Ein kurzer, hoher und
dann ein kurzer, tiefer Ton
Die Tasten des Soundprozessors
werden gesperrt.
Ein kurzer, tiefer und
dann ein kurzer, hoher Ton
Die Tasten des Soundprozessors
werden entsperrt.
Telefonspule/Audiozubehör
Hinweiston
Langer, hoher Ton
72
Bedeutung
Es wird zwischen Mikrofon und Telefonspule
oder Audiozubehör umgeschaltet.
Warnmeldungen
Hinweiston
LED-Signale und private Hinweistöne
Bedeutung
Die Batterien oder das Akkumodul des
Soundprozessors sind fast leer. Batterien
2 kurze, tiefe Töne
oder das Akkumodul austauschen.
Die Batterien oder das Akkumodul sind leer;
der Soundprozessor schaltet sich aus.
Kurze, tiefe Töne
Batterien oder das Akkumodul austauschen.
für 4 Sekunden
Allgemeiner Fehler. Wenden Sie sich an
Ihren Audiologen.
4 lange, tiefe Töne
über 4 Sekunden
Tiefen und Höhen einstellen (betrifft nur die Fernbedienung)
Hinweiston
Bedeutung
Die Grundlautstärke wird eingestellt.
Lauter Ton von
mittlerer Höhe
Die Höhen werden eingestellt.
Lauter, langer, hoher Ton
Die Bässe werden eingestellt.
Lauter, langer, tiefer Ton
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
73
74
Bedienmodus
„Erweitert“
75
Bedienmodus „Erweitert“
Der Bedienmodus „Erweitert“ kann von Ihrem Audiologen aktiviert werden, um Ihnen
zusätzliche Möglichkeiten zum Einstellen von Lautstärke und Mikrofonempfindlichkeit
zu geben. Im Bedienmodus „Erweitert“ sind die Tasten anders als im Bedienmodus
„Standard“ belegt.
Soundprozessor einschalten
Drücken Sie kurz auf die untere Taste.
Kurz drücken
Soundprozessor ausschalten
2 Sekunden
Halten Sie die obere und die untere Taste
gleichzeitig zwei Sekunden gedrückt.
Programmwechsel
Halten Sie die untere Taste zwei Sekunden
lang gedrückt.
2 Sekunden
76
Telefonspule/Audiozubehör
ein- und ausschalten
Um zwischen den Mikrofonen und der Tele­
fonspule oder Audiozubehör umzu­schalten,
halten Sie die obere Taste zwei Sekunden
lang gedrückt.
2 Sekunden
Tasten des Soundprozessors
sperren und entsperren
Kurz drücken
Lautstärke oder Mikrofon­
empfindlichkeit verändern
Mit Ihrer Fernbedienung können sie die
Laut­stärke und die Mikrofonempfindlichkeit
einstellen.
Zum Einstellen von Lautstärke oder Mikrofon­
­empfindlichkeit können Sie auch die Tasten an
Ihrem Soundprozessor nutzen. Die Laut­stärke­
einstellung beeinflusst die Wahr­nehm­ung
vor allem von lauten Schall­­ereignissen. Mit
der Mikrofonempfind­lichkeit können Sie Ihr
Laut­heits­empfinden an die jeweilige Um­
gebungs­­lautstärke anpassen. In einer leisen
Umgebung können Sie die Mikro­fon­empfind­
lich­keit erhöhen und in einer lauten Um­
gebung absenken.
Bei der Lautstärke stehen Ihnen 10 Werte
und bei der Mikrofonempfindlichkeit 21
Werte zur Verfügung.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
Drücken Sie die
obere Taste,
um Lautstärke
oder Mikrofon­
empfindlichkeit
zu erhöhen.
Drücken Sie
die untere Taste,
um Lautstärke
oder Mikrofon­
empfindlichkeit
zu verringern.
77
Bedienmodus „Erweitert“
Drücken Sie gleichzeitig kurz auf die obere
und die untere Taste.
Fehlerbehebung
Problem
LÖSUNG
Sie wissen nicht genau,
was die Hinweistöne
oder LED-Signale (an der
Oberseite) des Sound­
prozessors bedeuten.
Siehe Abschnitt LED-Signale und private Hinweistöne
auf Seite 69.
Sie möchten Ihren
Soundprozessor regel­
mäßig überprüfen.
Siehe Abschnitt Pflege des Soundprozessors auf Seite 50.
Sie möchten überprüfen,
ob der Soundprozessor
Audiosignale empfängt.
1. Kontrollieren Sie die LED oben an Ihrem Soundprozessor.
Siehe Abschnitt LED-Signale und private Hinweistöne
auf Seite sor pflegen„LED-Signale und private
Hinweistöne“ auf Seite 69.
2. Wenn Sie eine CR230 Fernbedienung benutzen, prüfen
Sie die Schallpegelanzeige im Statusbildschirm.
3. Wenn Sie Kontrollkopfhörer besitzen, kann eine hörende
Person überprüfen, ob der Soundprozessor Audiosignale
empfängt. Siehe Abschnitt Audiozubehör auf Seite 36
und auch die Broschüre „Cochlear Nucleus Zubehör –
Ergänzung zum Benutzerhandbuch der Cochlear Nucleus
CP910 und CP920 Soundprozessoren“
78
LÖSUNG
Soundprozessor schaltet
sich nicht ein und/oder
reagiert nicht auf einen
Tastendruck.
1. Versuchen Sie, Ihren Soundprozessor aus- und dann
wieder einzuschalten. Siehe Abschnitt Ein- und Ausschalten
auf Seite 16.
2. Versuchen Sie, die Tasten zu entsperren. Siehe Abschnitt
Tasten sperren und entsperren auf Seite 18.
3. Tauschen Sie das Akkumodul aus, oder erneuern Sie die
Batterien. Siehe Abschnitt Batterie- oder Akkumodul
austauschen auf Seite 9 und Akkumodule aufladen
auf Seite 12.
4. Prüfen Sie, ob die Batteriekontakte frei von Verunreini­
gungen und Staub sind. Siehe Abschnitt Wasser, Sand
und Schmutz auf Seite 26.
5. Wenn das Problem auch danach noch besteht, wenden
Sie sich an Ihren Audiologen oder den Cochlear Service.
Sie hören nichts oder
stellen Aussetzer fest.
1. Wenn Sie den Bedienmodus „Erweitert“ nutzen, erhöhen
Sie die Lautstärke oder die Mikrofonempfindlichkeit.
Siehe Abschnitt Lautstärke oder Mikrofonempfindlichkeit
verändern auf Seite 77.
2. Probieren Sie ein anderes Programm. Siehe Abschnitt
Zwischen Programmen wechseln auf Seite 17.
3. Tauschen Sie das Akkumodul aus, oder erneuern Sie die
Batterien. Siehe Abschnitt Batterie- oder Akkumodul
austauschen auf Seite 9 und Akkumodule aufladen
auf Seite 12.
4. Achten Sie darauf, dass das Sendespulenkabel fest in die
Buchse eingesteckt ist.
5. Wenn das Problem auch danach noch besteht, wenden
Sie sich an Ihren Audiologen oder den Cochlear Service.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
79
Fehlerbehebung
Problem
Problem
LÖSUNG
Der Klang ist zu leise
oder verschwommen.
1. Wechseln Sie die Mikrofonschutz-Elemente.
2. Wenn Sie den Bedienmodus „Erweitert“ nutzen, erhöhen
Sie die Lautstärke oder die Mikrofonempfindlichkeit.
Siehe Abschnitt Lautstärke oder Mikrofonempfindlichkeit
verändern auf Seite 77.
3. Probieren Sie ein anderes Programm. Siehe Abschnitt
Zwischen Programmen wechseln auf Seite 17.
4. Wenn Sie eine CR230 Fernbedienung verwenden, finden
Sie in deren Benutzerhandbuch weitere Hinweise zur
Fehlerbehebung.
5. Wenn das Problem auch danach noch besteht, wenden
Sie sich an Ihren Audiologen oder den Cochlear Service.
Der Klang ist zu laut
oder unangenehm.
1. Wenn Sie den Bedienmodus „Erweitert“ nutzen, reduzieren
Sie die Lautstärke oder die Mikrofonempfindlichkeit.
Siehe Abschnitt Lautstärke oder Mikrofonempfindlichkeit
verändern auf Seite 77.
2. Probieren Sie ein anderes Programm. Siehe Abschnitt
Zwischen Programmen wechseln auf Seite 17.
Sie hören
Unterbrechungen,
Summtöne oder
verzerrte Sprache.
1. Überprüfen Sie das Umfeld auf Störquellen wie Radiooder Fernsehübertragungsmasten, Einkaufszentren,
Flug­hafen-Sicherheitssysteme und Mobiltelefone.
2. Entfernen Sie sich von elektronischen Geräten, die
elektro­magnetische Störungen verursachen können.
3. Möglicherweise wurde die Telefonspulenautomatik
aktiviert. Schalten Sie die Telefonspule aus. Siehe
Abschnitt Telefonieren auf Seite 24.
4. Wenn das Problem auch danach noch besteht, wenden
Sie sich an Ihren Audiologen oder den Cochlear Service.
80
LÖSUNG
Sie hören keine
Audiosignale von
einem Audiozubehör.
1. Überprüfen Sie, ob der Stecker des Zubehörkabels
komplett in den Zubehöranschluss am Soundprozessor
eingesteckt ist.
2. Überprüfen Sie, ob der Stecker am anderen Ende des
Zubehörkabels fest an die Audioquelle angeschlossen ist.
3. Überprüfen Sie, ob die Audioquelle eingeschaltet ist und
ordnungsgemäß funktioniert.
4. Überprüfen Sie die Lautstärke der Audioquelle.
5. Wenn Sie eine CR230 Fernbedienung benutzen,
kontrollieren Sie anhand der Schallpegelanzeige, ob der
Soundprozessor Audiosignale vom Zubehör empfängt.
6. Wenn Sie eine CR230 Fernbedienung haben, prüfen Sie
das Mischungsverhältnis von Audiozubehör und Sound­
prozessor-Mikrofonen und korrigieren es gegebenenfalls.
7. Versuchen Sie es mit einem anderen Soundprozessor,
sofern vorhanden.
Ihr Soundprozessor
schaltet die Telefonspule
nicht automatisch ein.
1. Wenn Sie eine CR210 Bedienhilfe oder CR230 Fern­
bedienung benutzen, überprüfen Sie, ob die Telefon­
spulenautomatik eingeschaltet ist.
2. Warten Sie, bis Sie Sprache hören. Ist die Telefonspulen­
automatik aktiviert, sollte sich die Telefonspule ein­
schalten, wenn sie die Sprache erkennt.
3. Fragen Sie Ihren Audiologen, ob bei Ihrem Sound­
prozessor die Telefonspulenautomatik aktiviert ist.
4. Schalten Sie die Telefonspule durch Drücken der oberen
Taste an Ihrem Soundprozessor manuell ein. Siehe
Abschnitt Telefonieren auf Seite 24.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
81
Fehlerbehebung
Problem
Problem
LÖSUNG
Sie haben die
Einstellungen des
Soundprozessors
versehentlich geändert.
1. Wenn Sie eine CR230 Fernbedienung haben, setzen Sie
die Einstellungen Ihres Soundprozessors zurück.
2. Falls Sie keine CR230 Fernbedienung haben, wenden
Sie sich an Ihren Audiologen.
Der Soundprozessor
schaltet sich
automatisch ab.
1. Fragen Sie Ihren Audiologen, ob „Automatisches
Ausschalten“ aktiviert ist. Ist dies der Fall, schaltet sich
der Soundprozessor aus, wenn er länger als zwei Minuten
nicht mit dem Implantat verbunden ist.
2. Wechseln Sie die Batterien/Akkus. Siehe Abschnitt
Batterie- oder Akkumodul austauschen auf Seite 9
oder Einwegbatterien wechseln auf Seite 13.
Der Soundprozessor lässt 1. Überprüfen Sie, ob Sie die richtige Taste drücken. Siehe
sich nicht ausschalten.
Abschnitt Ein- und Ausschalten auf Seite 16.
2. Prüfen Sie, ob die Soundprozessor-Tasten gesperrt sind.
Siehe Abschnitt Tasten sperren und entsperren auf
Seite 18.
3. Trennen Sie das Batterie-/Akkumodul von der Sound­
prozessor-Einheit. Siehe Abschnitt Batterie-/Akkumodul
abnehmen auf Seite 9.
Wenn Sie das LiteWear1. Prüfen Sie, ob das LiteWear-Kabel ordnungsgemäß an
Kabel nutzen, funktioniert
das Batterie-/Akkumodul und den Soundprozessor
Ihr Soundprozessor nicht.
angeschlossen ist.
2. Schalten Sie den Soundprozessor wieder ein.
3. Überprüfen Sie, ob die Batterie-/Akkukontakte schmutzig,
staubig oder korrodiert sind.
82
LÖSUNG
Die LED am AkkumodulLadegerät zeigt an, dass
der Akku vollständig
geladen ist, doch der
Ladeprozess läuft weiter.
Der Akku wird dadurch nicht beschädigt, denn der Ladezyklus
eines vollständig geladenen Akkus ist sehr kurz.
Die LED am AkkumodulLadegerät blinkt orange.
1. Kontrollieren Sie, dass nur Akkumodule und keine
Batterie­module an das Akkumodul-Ladegerät
angeschlossen sind.
2. Verwenden Sie ein anderes Akkumodul.
Einwegbatterien halten
nicht so lange wie üblich.
1. Reinigen Sie alle Kontakte und Teile des verriegelbaren
Standard-Batteriemoduls.
2. Reinigen Sie alle Kontakte der Soundprozessor-Einheit.
3. Ersetzen Sie die Sendespule durch eine neue.
4. Wenn das Problem auch danach noch besteht, wenden
Sie sich an Ihren Audiologen oder den Cochlear Service.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
83
Fehlerbehebung
Problem
Warnhinweise
Allgemein
Soundprozessoren und Teile
• Änderungen an diesem Gerät sind
• Nehmen Sie den Soundprozessor und die
nicht zulässig.
Sendespule bei Missempfindungen oder
• Bei abnehmbaren Teilen des Systems
Schmerzen (beispielsweise, weil das Gerät
(beispielsweise Snugfit, Mic Lock) besteht
heiß wird oder Töne unangenehm laut
die Gefahr, dass sie verloren gehen oder
sind) unverzüglich ab, und informieren
beim Verschlucken zum Ersticken führen.
Sie Ihren Audiologen. Eltern oder Betreuer
• Die Schmuckblenden für den Sound­
müssen das Gerät regelmäßig auf
prozessor und die Sendespule sind
Über­hitzung und die Haut unter der
möglicherweise für Kinder ungeeignet.
Sendespule auf mögliche Anzeichen von
Bei abnehmbaren Teilen des Systems
Hautschäden oder Druckstellen prüfen.
besteht die Gefahr, dass sie verloren
• Nehmen Sie die Kontrollkopfhörer
gehen oder beim Verschlucken zum
unver­züglich ab, wenn der Lautstärke­
Ersticken führen.
pegel unangenehm hoch sein sollte.
• Die Chemikalien aus dem Trockensystem
Informieren Sie Ihren Audiologen oder
von Kleinkindern fernhalten. Verschlucken
den Cochlear Service.
von derartigem Material kann zu ernst­
• Wenn der Sendespulenmagnet zu stark
haften inneren Verletzungen führen.
ist oder direkten Kontakt mit der Haut
hat, können am Auflageort der Sendespule
Hautschäden entstehen. Kontaktieren
Sie in solchen Fällen sowie bei anderen
Missempfindungen in diesem Bereich
Ihren Audiologen oder Ihre betreuende
CI-Klinik.
• Stellen Sie die Lautstärke nicht zu hoch
ein, damit auch laute Geräusche in der
Nähe noch als angenehm empfunden
werden.
• Führen Sie das Gerät oder Zubehör nie
in eine Körperöffnung (beispielsweise
die Nase oder den Mund) ein.
84
• Verwenden Sie keine Trocknungshilfen
mit ultra­violettem Licht (UVC-Lampe;
beispielsweise Freedom Dry and Store).
• Bewahren Sie Sendespulen-Ersatz­
magneten sicher und nicht in der Nähe
von Kreditkarten oder anderen Karten
mit Magnetstreifen (etwa Fahrscheinen)
auf.
• Wenn im Bedienmodus „Erweitert“
häufig die Lautstärke geändert werden
muss oder eine geringe Erhöhung der
Lautstärke mit Missempfindungen
verbunden ist, kontaktieren Sie Ihren
Audiologen.
• Das Entnahmewerkzeug zum Entfernen
der Mikrofonschutz-Elemente ist scharf.
Es sollte nicht von Kindern verwendet
werden.
• Das Verriegelungswerkzeug für den ver­
riegelbaren Ohrhaken und der OhrhakenPassstift sind scharf. Sie sollten nicht von
Kindern verwendet werden.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
85
Warnhinweise
• Eltern und Betreuer werden darauf
hingewiesen, dass bei der Verwendung
langer Kabel (z. B. Sendespulen- oder
Zubehörkabel) Strangulationsgefahr
besteht.
• Halten Sie den Soundprozessor und seine
Teile von Schmuck (beispielsweise Ohr‑
ringen und Ohrsteckern) und Maschinen
und Werkzeugen aller Art fern.
• Üben Sie keinen dauerhaften Druck auf
die Sendespule aus, während diese auf
der Kopfhaut sitzt (beispielsweise durch
Schlafen/Liegen auf der Spulenseite oder
durch das Tragen eng sitzender Kopf­
bekleidung).
• Bringen Sie das Batterie- oder Akkumodul
mit dem LiteWear-System nicht unter
Schichten von Kleidung (beispielsweise in
einer Tasche oder unter dem Unterjäck­
chen eines Kindes) so an, dass es direkten
Hautkontakt hat.
• Sorgen Sie bei Kindern dafür, dass alle
Kabel dicht am Körper anliegen.
• Legen Sie den Soundprozessor und seine
Teile nicht in Haushaltsgeräte (beispiels­
weise eine Mikrowelle oder einen Trockner).
• Nehmen Sie keine Veränderungen am
Soundprozessor vor. Bei unbefugten
Veränderungen erlischt die Garantie.
Batterien und Akkumodule
• Entladene Batterien unverzüglich und
unter genauer Einhaltung der lokalen
Vorschriften entsorgen. Batterien und
Akkumodule von Kindern fernhalten.
• Einwegbatterien nicht wieder aufladen.
• Batterien nicht öffnen oder verformen.
Batterien nicht in Wasser eintauchen
und nicht ins Feuer werfen.
• Beide Einwegbatterien immer gemeinsam
austauschen. Ausschließlich von Cochlear
angebotene oder empfohlene HighPower-Zink-Luft-Batterien verwenden.
Cochlear empfiehlt Zink-Luft-Batterien
power one IMPLANT plus p675. Keine
Silberoxid- oder Alkaline-Batterien
verwenden.
• Nicht gleichzeitig Batterien verschiedener
Hersteller, Marken oder Typen ver­
schiedenen Alters oder unterschiedlicher
bisheriger Nutzung verwenden.
• Batterien ordnungsgemäß einsetzen.
• Nur von Cochlear angebotene oder
empfohlene Akkumodule und AkkumodulLadegeräte verwenden. Bei Verwendung
anderer Akkumodule oder Ladegeräte
besteht die Gefahr von Personen- oder
Sachschäden.
• Akkumodule vor der Verwendung aufladen.
• Kindern nur unter Aufsicht Erwachsener
das Laden von Akkumodulen gestatten.
• Die Kontakte des Akkumodul-Ladegeräts
nicht berühren. Darauf achten, dass
Kinder das Akkumodul-Ladegerät nicht
ohne Aufsicht Erwachsener verwenden.
86
• Batterien nicht kurzschließen. Darauf
achten, dass ihre Kontakte einander nicht
berühren. Legen Sie Batterien nicht lose
in Ihre Tasche.
• Unbenutzte Batterien in Original­ver­
packung an einem kühlen, trockenen Ort
aufbewahren. Bei Nichtverwendung des
Soundprozessors die Batterien beziehungs­
weise das Akkumodul ent­fernen. An einem
kühlen, trockenen Ort separat aufbe­
wahren. Verschmutzte Batterien mit einem
sauberen, trockenen Tuch abwischen.
• Alle Teile des verriegelbaren StandardBatteriemoduls der Cochlear Nucleus
CP900 Serie und Knopfzellen für Kinder
unzugänglich aufbewahren. Bei abnehm­
baren Teilen des Systems besteht die
Gefahr, dass sie verloren gehen oder beim
Verschlucken zum Ersticken führen.
• Batterien und Akkumodule nie großer
Hitze aussetzen und nie in der Sonne,
hinter einem Fenster oder im Auto
liegenlassen.
• Keine beschädigten oder deformierten
Batterien und Akkumodule verwenden.
Falls Haut oder Augen in Kontakt mit
Batterieflüssigkeit kommen, die
betroffenen Körperpartien mit Wasser
ab- beziehungsweise auswaschen.
Unverzüglich einen Arzt aufsuchen.
• Batterien und Akkumodule niemals in
den Mund nehmen. Nach einem Ver­
schlucken von Batterien oder Akku­
modulen ärztliche Hilfe aufsuchen oder
den lokalen Giftnotruf um Hilfe bitten.
Akustikkomponente
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
87
Warnhinweise
• Tauschen Sie die Fixierschirme regel­
mäßig aus, um einen optimalen Halt
zu gewährleisten. Wenn die Akustik­
komponente nicht passt oder
Missempfindungen verursacht, den
Audiologen konsultieren.
• Bei Missempfindungen oder Schmerzen
(beispielsweise unangenehm lauten
Tönen) die Akustikkomponente entfernen
und den Audiologen konsultieren.
• Informationen zur Auswahl der für Kinder
optimalen Akustikkomponente erhalten
Sie von Ihrem Audiologen.
• Gestatten Sie Kindern nur unter Aufsicht
Erwachsener den Austausch der
Akustikkomponente.
• Alle Teile der Akustikkomponente für
Kinder unzugänglich aufbewahren.
Entfernbare Teile (beispielsweise die
Bass- und Power-Fixierschirme und die
Cerumenschutzsysteme) können verloren
gehen oder eine Erstickungsgefahr
darstellen.
• Wenn der Power-Fixierschirm oder der
Bass-Fixierschirm nicht sicher an der
Akustikkomponente befestigt ist, besteht
die Gefahr, dass er im Gehörgang stecken
bleibt. In einem solchen Fall einen
HNO-Arzt aufsuchen.
• Eltern und Betreuer sollten regelmäßig
prüfen, ob die Akustikkomponente auf ein
angenehmes Lautstärkeniveau eingestellt
ist. Wenn das Lautstärkeniveau
unangenehm ist, Ihren Audiologen
aufsuchen.
Weitere Informationen
Konfiguration
Die Soundprozessor-Einheit umfasst:
• zwei Rundummikrofone für das
Empfangen von Audiosignalen
• eine interne Telefonspule zum Empfangen
von induktiv übertragenen Audiosignalen
(über Telefone mit integrierter Induktions­
spule, Halsringschleifen oder Raum­
induktionsschleifen)
• analoge und digitale integrierte Schalt­
kreise zur Verarbeitung digitaler Signale
(DSP) und zur drahtlosen bidirektionalen
Kommunikation
• eine dreifarbige optische Anzeige der
ein­gestellten Soundprozessor-Funktionen
sowie von Problemen
• zwei Tasten zum Einstellen der wichtigsten
Funktionen durch den Benutzer
• Betrifft nur den CP910 – Audiozubehör­
stecker mit vier Kontaktstiften
• ein Anschluss mit vier Kontakten zum
Anschließen des Sendespulenkabels
• verschiedene Ohrhaken
Die Stromversorgung des Soundprozessors
erfolgt durch Batterien oder Akkumodule.
Die Sendespule überträgt per trans­for­ma­
torischer Kopplung Energie und Infor­ma­
tionen zum Implantat.
88
Drahtlose
Kommunikationsverbindung
Die drahtlose Kommunikation mit der
Bedienhilfe/Fernbedienung erfolgt im
2,4-GHz-ISM-Band unter Verwendung von
GFSK (Gaussian Frequency Shift Keying) auf
fünf Kanälen. Diese Verbindung nutzt ein
eigenes bidirektionales Kommunikations­
protokoll und funktioniert in bis zu zwei
Meter Abstand vom Soundprozessor. Bei
Störungen wird die drahtlose Verbindung
zwischen den fünf Kanälen umgeschaltet, bis
ein Kanal gefunden ist, in dem die Störungen
den geringsten Einfluss auf die Verbindung
haben. Über den Bildschirm der Bedienhilfe
beziehungsweise der Fernbedienung wird
signalisiert, wenn sich der Soundprozessor
außerhalb der Reichweite befindet oder die
Verbindung durch Störungen unterbrochen
ist (siehe Benutzerhandbuch der jeweiligen
Bedienhilfe oder Fernbedienung für weitere
Informationen).
Materialien
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
89
Weitere Informationen
•
• Die Kabelisolierung der Hörereinheit für
den Hybrid Modus sowie der Adapter für
Fixierschirme und Power-Minioto­
Die Soundprozessor-Einheit besteht
plastiken bestehen aus Polyamid.
aus Copolyester.
• Individuelle Otoplastiken sind stereo­
Die Batterie- und Akkumodule (alle Typen)
litho­graphisch aus Acrylat mit einem
bestehen aus Copolyester.
Überzug aus UV-gehärtetem Lack
Die Sendespule besteht aus Polypropylen
hergestellt.
(PP) und einem thermoplastischen
• Die Bass-Fixierschirme bestehen aus
Elastomer (TPE).
Elastosil-Silikonpolymer.
Das Gehäuse des Sendespulenmagneten
• Die Power-Fixierschirme bestehen
besteht aus Acrylnitril-Butadien-Styrol
aus TPE.
(ABS).
Die Isolierung des Sendespulenkabels
Laufzeiten des Batterie-/
besteht aus Polyvinylchlorid (PVC).
Die Stecker des Sendespulenkabels
Akkumoduls, Ladezyklen und
bestehen aus PP und TPE.
Lebensdauer
Die LiteWear-Kabel bestehen aus
Polyester, TPE und PVC (gleiche
• Batterielaufzeit bezeichnet die Zeit,
Zusammensetzung wie beim Sende­
die ein Gerät läuft, bevor dessen Einweg­
spulen­kabel); die Isolierung besteht aus
batterien ausgetauscht oder die Akkus
PVC; die Stecker/Zugentlastungen
wieder aufgeladen werden müssen.
bestehen aus PP und TPE.
•
Ein Akku-Ladezyklus umfasst das voll­
Die LiteWear-Anschlussschuhe bestehen
ständige Auf- und Entladen des Akkus.
aus Copolyester.
•
Akku-Lebensdauer bezeichnet die
Die LiteWear-Halterung besteht
Gesamt­anzahl der Ladezyklen eines Akkus,
aus Polyamid.
bis seine Kapazität bei voller Ladung nur
Die LiteWear-Befestigungen bestehen aus
noch 80 Prozent seiner ursprünglichen
Polykarbonat.
Kapazität beträgt.
Die Schmuckblenden für den Sound­
prozessor bestehen aus Polystyrol und
Polykarbonat. Die Schmuckblenden für die
Sendespule bestehen aus Polykarbonat.
Abmessungen der Produktkomponenten (typische Werte)
Komponente
Länge
Breite
Tiefe
Durch­messer
CP910 SoundprozessorEinheit mit mittelgroßem
Ohrhaken und StandardAkkumodul
51,3 mm
9,0 mm
47,7 mm
nicht zutreffend
CP920 SoundprozessorEinheit mit mittelgroßem
Ohrhaken und KompaktAkkumodul
39,1 mm
9,0 mm
47,7 mm
nicht zutreffend
Verriegelbares StandardBatteriemodul
28,0 mm
9,0 mm
19,0 mm
nicht zutreffend
Kompakt-Akkumodul
19,0 mm
9,0 mm
19,0 mm
nicht zutreffend
Standard-Akkumodul
28,0 mm
9,0 mm
19,0 mm
nicht zutreffend
Sendespule
nicht
zutreffend
nicht
zutreffend
8,0 mm
32,0 mm
90
Gewicht (typische Werte; alle Gewichtsangaben beziehen sich auf die Verwendung
eines mittelgroßen Ohrhakens)
Gewicht
CP910 Soundprozessor-Einheit (ohne Batterie-/Akkumodul)
5,7 g
CP920 Soundprozessor-Einheit (ohne Batterie-/Akkumodul)
5,0 g
CP910 Soundprozessor-Einheit mit Kompakt-Akkumodul
10,5 g
CP910 Soundprozessor-Einheit mit Standard-Akkumodul
13,0 g
CP910 Soundprozessor-Einheit mit verriegelbarem
Standard-Batteriemodul (einschließlich zweier Zink-Luft-Batterien)
12,8 g
CP920 Soundprozessor-Einheit mit Kompakt-Akkumodul
9,8 g
CP910 Soundprozessor-Einheit mit Standard-Akkumodul
12,4 g
CP920 Soundprozessor-Einheit mit verriegelbarem
Standard-Batteriemodul (einschließlich zweier Zink-Luft-Batterien)
12,1 g
Sendespule (ohne Sendespulenmagnet)
5,0 g
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
Weitere Informationen
Komponente
91
Betriebseigenschaften
Soundprozessor-Einheit
Eigenschaft
Wert/Bereich
Eingangsfrequenzbereich
100 Hz bis 8 kHz
Drahtlose Technik
Spezielle bidirektionale, drahtlose
Verbindung geringer Sendeleistung
Übertragungsfrequenz
2,4 GHz
Betriebsspannung
2,00 V bis 4,25 V
Leistungsaufnahme
20 mW bis 100 mW
Ladezyklen
≥ 80 % Kapazität nach 365 Lade-/
Entladezyklen bei Raumtemperatur
Tastenfunktionen
Aus- und Einschalten des Soundprozessors,
Aus- und Einschalten der Telefonspule/von
Audiozubehör, Programmwechsel, Sperren
und Entsperren von Tasten, Ändern der
Mikrofonempfindlichkeit, Ändern der
Lautstärke
Reichweite der drahtlosen Kommunikation
Bis zu zwei Meter
Batterie-/Akkumodul
Typ
Kapazität/Spannungsbereich
Verriegelbares Standard-Batteriemodul
Zwei Zink-Luft-Knopfzellen (PR44),
Nennspannung jeweils 1,45 V.
Cochlear empfiehlt Zink-Luft-Batterien
power one IMPLANT plus p675
Kompakt-Akkumodul
120 mAh/3,0 V bis 4,2 V
Standard-Akkumodul
205 mAh/3,0 V bis 4,2 V
92
Sendespule
Eigenschaft
Wert/Bereich
Betriebsspannung
2,0 V bis 2,6 V
Betriebsfrequenz
5 MHz
Weitere Informationen
Umgebungsbedingungen
Faktoren
Minimum
Maximum
Temperatur bei Aufbewahrung und Transport -10 °C
+55 °C
Relative Luftfeuchtigkeit bei
Aufbewahrung und Transport
0 % RH
90 % RH
Luftdruck bei Aufbewahrung und Transport
250 hPa
1.030 hPa
Betriebstemperatur
+5 °C
+40 °C
Zulässiger Bereich der relativen
Luftfeuchtigkeit während des Betriebs
0 % RH
90 % RH
Luftdruck im Betrieb
700 hPa
1.030 hPa
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
93
Umweltschutz
Ihr Soundprozessor enthält bestimmte
elektronische Teile, die unter die Richtlinie
2002/96/EG über Elektro- und ElektronikAltgeräte fallen. Tragen Sie dazu bei, unsere
Umwelt zu schützen, indem Sie den Sound­
prozessor und die Batterien nicht über den
unsortierten Hausmüll entsorgen. Bitte führen
Sie Ihren Soundprozessor entsprechend den
gesetzlichen Vorschriften vor Ort dem
Recycling-Kreislauf zu.
Zertifizierung und angewandte
Standards
Die Soundprozessoren der CP900 Serie
entsprechen den wesentlichen Bestimmun­
gen des Anhangs 1 der Richtlinie
90/385/EWG des Rates zur Angleichung
der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten
über aktive implantierbare medizinische
Geräte gemäß dem Konformitätsbewer­
tungsverfahren in Anhang 2 (EG-Konformi­
tätserklärung [vollständiges Qualitäts­
sicherungssystem]) sowie den wesentlichen
Verriegelbares StandardBestimmungen der Richtlinie 1999/5/EG
über Funkanlagen und Telekommunikations­
Batteriemodul
endeinrichtungen und die gegenseitige
Anerkennung ihrer Konformität, Anhang IV
Beachten Sie die vom Hersteller empfohlenen
(Konformitätsbewertungsverfahren).
Betriebsbedingungen für die Einwegbatterien
des Soundprozessors.
Die Genehmigung zum Anbringen der
CE-Kennzeichnung wurde 2013 erteilt.
Geräteklassifikation
Ihr Soundprozessor gehört zum Gerätetyp B
mit interner Stromversorgung, entsprechend
dem internationalen Standard IEC 606011:2005 – Medizinische elektrische Geräte –
Teil 1: Allgemeine Festlegungen für die
Sicherheit einschließlich der wesentlichen
Leistungsmerkmale.
94
Übereinstimmung mit den
FCC-Bestimmungen (USA)
und den IC-Bestimmungen
(Kanada)
Veränderungen oder Modifikationen am
Gerät, die nicht ausdrücklich von Cochlear
Limited genehmigt wurden, können zur
Unwirksamkeit der Betriebserlaubnis der
FCC für dieses Gerät führen.
Hinweis zur funktechnischen
Konformität in Japan
Die Nutzungserlaubnis für dieses Gerät wurde
auf der Grundlage des japanischen Gesetzes
über die Verwendung von Funktechnik
) und des japanischen Telekommuni­
(
In Tests wurde nachgewiesen, dass es sich bei
kationsgesetzes (
) erteilt.
diesem Gerät um ein digitales Gerät der
Dieses Gerät darf nicht modifiziert werden
Klasse B entsprechend den FCC-Regeln, Teil 15,
(anderenfalls verliert die Zulassungsnummer
handelt. Die dort festgelegten Grenz­werte
ihre Gültigkeit).
gewährleisten einen ange­messenen Schutz vor
R
202
schädlichen Störungen in Wohn­umgebungen.
LSB001
Dieses Gerät erzeugt und nutzt Funkenergie
Hinweis zur funktechnischen
und kann Funkenergie abstrahlen. Bei nicht
bestimmungsgemäßer Installation und
Konformität in Korea
Verwendung kann es Störungen verursachen,
welche die Funkkommunikation behindern. Warnung: Dieses Gerät kann bei Verwen­
Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass dung Störungen verursachen, die die
Funkkommunikation behindern.
es bei einer bestimmten Installation nicht
KCC-CRMzu Störungen kommt. Wenn dieses Gerät
COH-CP900
Störungen verursacht, die den Radio- oder
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
95
Weitere Informationen
Fernsehempfang behindern, was durch Einund Ausschalten des Geräts überprüft werden
kann, sollte der Benutzer die Störung durch
eine oder mehrere der folgenden Maß­
nahmen beheben:
• Neuausrichtung oder Umsetzung
der Empfangsantenne
Dieses Gerät entspricht Teil 15 der Federal
•
Erhöhung des Abstands zwischen Gerät
Communications Commission (FCC) Rules
und Empfänger
(Regeln der US-Zulassungsbehörde für
•
Anschließen von Gerät und Empfänger an
Tele­kommunikationsgeräte) und den Regeln
unterschiedliche Steckdosen
der RSS-210 von Industry Canada (kanadi­
•
Konsultation eines Fachhändlers oder
sches Industrieministerium). Sein Betrieb
eines erfahrenen Rundfunk- und
unterliegt den folgenden beiden Bedingungen:
Fernsehtechnikers
• Das Gerät kann keine schädigenden
Störungen verursachen.
• Das Gerät muss allen Störungen, denen es FCC-ID-Nummer: WTOP900
IC-ID-Nummer: 8039A-P900
ausgesetzt ist, standhalten, auch Störun­
gen, die zu unerwünschter Funktion führen.
Symbole
Auf dem Soundprozessor, der Fernbedienung, der Bedienhilfe und/oder ihren Verpackungen
können folgende Symbole angebracht sein:
Im Benutzerhandbuch nachlesen
Konkrete Warnhinweise oder Vorsichtsmaßnahmen, die an anderer Stelle
auf dem Etikett nicht zu finden sind
Hersteller
Autorisierter Vertreter in der Europäischen Union
Katalognummer
Seriennummer
Chargencode
Herstellungsdatum
Zulässiger Temperaturbereich
Zulässiger Bereich der relativen Luftfeuchtigkeit
CE-Kennzeichnung mit Kennnummer der Prüfstelle. Zeigt an, dass die
Anforderungen der Richtlinie 90/385/EWG zur Angleichung der Rechts­
vorschriften der Mitgliedstaaten über aktive implantierbare medizinische
Geräte erfüllt sind
96
Zertifikat über die funktechnische Konformität
für Australien und Neuseeland
R
202
L S B 001
KCC-CRMCOH-CP900
Zertifikat über die funktechnische Konformität für Japan
Zertifikat über die funktechnische Konformität für Korea
Nicht wiederverwenden
Weitere Informationen
Verschreibungspflichtig
Recycelbares Material
Sendespulenmarkierung. Zur Ausrichtung der Sendespule
an der Bedienhilfe bei der Synchronisierung.
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
97
Die Entsorgung von elektrischen Komponenten muss entsprechend den
gesetzlichen Vorschriften erfolgen.
Die Entsorgung von Lithium-Ionen-Akkus muss entsprechend
den gesetzlichen Vorschriften erfolgen.
Gerätetyp B
IP-Schutzart
• Geschützt gegen das Eindringen von festen Fremdkörpern
ab 1,0 mm Durchmesser.
• Geschützt vor Schäden durch Spritzwasser.
IP-Schutzart
• Geschützt gegen das Eindringen von festen Fremdkörpern
ab 1,0 mm Durchmesser.
• Geschützt vor Schäden durch eindringenden Staub.
• Geschützt vor Defekten bei zeitweiligem Eintauchen in Wasser.
98
Rechtliche Erklärung
Die Aussagen in diesem Handbuch sind zum
Zeitpunkt der Veröffentlichung wahrheits­
gemäß und sachlich richtig. Änderung der
technischen Daten vorbehalten.
© Cochlear Limited 2013
Weitere Informationen
Nucleus® CP910 und CP920 Soundprozessoren – Benutzerhandbuch
99
Notizen
100