Aufrüstung der HYDRONIC D 5 WZ zur Standheizung

Einbauanweisung
Eberspächer ®
J. Eberspächer
GmbH & Co.
Eberspächerstr. 24
D - 73730 Esslingen
Telefon (zentral)
(0711) 939 - 00
Telefax
(0711) 939 - 0500
www.eberspaecher.de
Aufrüstung der HYDRONIC D 5 W Z zur Standheizung
im Toyota Avensis D4
Modell ‘99 (ab Baujahr 08/98) / 2,0 l Hubraum / Turbodiesel / 66 kW
Die Einbauanweisung beschreibt die
Aufrüstung der HYDRONIC D 5 W Z
zur Standheizung im Toyota Avensis D4.
Bestell Nr. - Rüstsatz
24 0176 00 00 00
Bitte beachten !
Diese Einbauanweisung ist für das auf der
Titelseite beschriebene Fahrzeug unter
Ausschluß irgendwelcher Haftungsansprüche
gültig.
Das Heizgerät muss von einer vom Hersteller
zugelassenen Fachwerkstatt aufgerüstet
werden.
Je nach Ausführung bzw. Änderungszustand
des Fahrzeuges können sich Abweichungen
gegenüber dieser Einbauanweisung ergeben.
Der Einbauer hat dies vor dem Einbau zu
prüfen und gegebenenfalls die Abweichungen
gegenüber dieser Einbauanweisung zu
berücksichtigen.
Ergänzend zu dieser Einbauanweisung ist die
Technische Beschreibung und Einbauanweisung sowie die Betriebsanweisung des
Heizgerätes zu beachten.
Teile bereits im Fahrzeug eingebaut
1
HYDRONIC D 5 W Z
2
Abgasrohr mit Abgasschalldämpfer
3
Verbrennungsluftschlauch
4
Dosierpumpe
5
T - Stück für Brennstoffentnahme
Teile aus dem Rüstsatz
6
Wasserpumpe
7
Mini - Uhr
8
Steuergerät
D
GB
24 0176 90 95 47
03.2000
Änderungen vorbehalten
Printed in Germany
© J. Eberspächer
Zum Einbau erforderliche Teile
Bestell Nr.
Rüstsatz, HYDRONIC D 5 W Z
24 0176 00 00 00
im Rüstsatz ist enthalten:
1 Wasserpumpe
1 Steuergerät
1 Mini - Uhr
1 Wasserschlauch, Ø 20 mm
1 Rohr, Ø 16 mm
1 Reduzierschlauch, Ø 20 - 15 mm
1 Übergangsstück, Ø 20 - 16 mm
330 00 011
22 1000 31 73 00
22 1000 31 31 00
24 0117 80 00 01
24 0176 89 00 02
20 1533 88 00 04
24 0176 89 00 01
1
Bestell Nr.
1
6
1
2
2
1
Halterungsschelle für Wp
Schlauchschellen, Ø 16 - 25 mm
Stecker für Wasserpumpe
Steckhülsengehäuse, 1-polig
Flachsteckergehäuse, 1-polig
Tülle
Option:
1 Funkfernbedienung TP 41
22 1000 31 35 00
Vor dem Einbau
•
•
•
•
•
Batterie abklemmen
Luftfilterdeckel abnehmen und den Luftfilter ausbauen
Abdeckung im Fußraum auf der Fahrerseite abbauen
Abdeckung im Fußraum auf der Beifahrerseite abbauen
Handschuhfach ausbauen und zwei Steuergeräte mit Halter lösen bzw. ausbauen
Z - Winkel für Sicherungshalter anfertigen
(siehe Skizze 1)
Einen Z - Winkel für die Befestigung des Sicherungshalters
anfertigen.
Material: Blech, 2 mm stark, 19 mm breit und 70 mm lang
Skizze 1
Schlauchbogen ausschneiden (siehe Skizze 2)
Aus dem im Rüstsatz enthaltenen Wasserschlauch
(Bestell Nr. 24 0117 80 00 01) einen Schlauchbogen
50 x 50 mm lang herausschneiden.
햲
D
Skizze 2
햲 Schlauchbogen, 50 x 50 mm lang
GB
2
152 00 101
10 2064 01 60 25
206 31 313
206 31 302
206 31 013
20 1280 09 01 03
Wasserpumpe montieren und in den Wasserkreislauf
einbinden (siehe Bild 1 und Skizze 3)
Den Wasservorlaufschlauch zwischen dem Fahrzeugmotor
und der HYDRONIC im Bereich des ABS-Steuergerätes
abklemmen und trennen, hierbei die austretende
Kühlflüssigkeit auffangen.
Den Wasservorlaufschlauch vom Fahrzeugmotor zur
Wasserpumpe an der Trennstelle um 160 mm kürzen.
햲
Die Wasserpumpe mit der Befestigungsschelle am Halter
des ABS-Steuergerätes, an einer vorhandenen Bohrung
befestigen.
Die Wasserpumpe und wasserführende Teile - wie in der
Skizze gezeigt - in den Wasserkreislauf einbinden.
Bild 1
햲 Wasserpumpe
Wasserkreislauf - Toyota Avensis mit aufgerüsteter HYDRONIC D 5 W Z
햲
햳
햴
햵
햶
햷
햸
HYDRONIC D 5 W Z
Wasserpumpe
Schlauchbogen, 50 x 50 mm lang
Reduzierstück, Ø 20 - 16 mm
Reduzierschlauch, Ø 20 - 15 mm
Verbindungsrohr, Ø 16 mm
Wasservorlaufschlauch vom Fahrzeugmotor
zur Wasserpumpe - um 160 mm gekürzt
햹 Wasservorlaufschlauch zur HYDRONIC
D
GB
Skizze 3
3
Elektrik
Steuergerät und Sicherungshalter montieren
(siehe Bild 2)
Das Steuergerät am rechten Radlauf anlegen, die beiden
Befestigungsbohrungen, Ø 2,5 mm markieren und bohren.
Das Steuergerät und den Z-Winkel für den Sicherhalter
mit 2 Blechschrauben M 3,5 x 12 am Radlauf befestigen.
Den Sicherungshalter, 2fach am Z-Winkel befestigen.
Bild 2
햲 Steuergerät
햳 Z-Winkel
햴 Sicherungshalter
Tülle in die Motortrennwand einsetzen (siehe Bild 3)
Für die Montage der Tülle, rechts neben der Kabeldurchführung einen Ausschnitt aus der Isoliermatte herausschneiden.
Eine Bohrung, Ø 17 mm in die Motortrennwand bohren
und die Tülle einsetzen.
Verlegung der Kabelstränge im Motorraum
(siehe Bild 4)
Das Pluskabel, 42 mm, rt mit einer Ringöse Ø 8 mm
vom Steuergerät, entlang der Motortrennwand zur
Batterie verlegen und anschließen.
Den Kabelstrang „Wasserpumpe“ (Kabel 12 mm, br /
Kabel 12 mm, sw/ws) vom Steuergerät, entlang der
Motortrennwand zur Wasserpumpe verlegen und
anschließen.
Überlänge vom Kabelstrang „Wasserpumpe“ ablängen.
Den Wasserpumpenstecker - aus dem Rüstsatz - am
Kabelstrang „Wasserpumpe“ anschlagen und an der
Wasserpumpe aufstecken.
Bild 3
햲 Tülle
Das Kabel 2,52 mm, rt/ws auf 170 mm kürzen und
vom Steuergerät zum Sicherungshalter verlegen und
anschließen.
Kabelstrang „Bedienung“ und Kabelstrang „Gebläseansteuerung“ durch die Tülle in der Motortrennwand in den
Fahrzeuginnenraum verlegen.
D
GB
Wichtig !
Polarität der Wasserpumpe beachten.
Bei der Verlegung der Kabelstränge unbedingt auf
genügend Abstand zu heißen Fahrzeugteilen achten.
Kabelstränge mit Kabelbändern an geeigneten Stellen
befestigen.
Schaltplan in der Einbauanweisung beachten.
Bild 4
햲 Pluskabel 42 mm, rt - am Batterie-Pluspol
angeschlossen
4
Gebläseansteuerung (siehe Bild 5 und Schaltplan auf
Seite 6, 7)
Die Gebläseansteuerung erfolgt am schwarzen,
2-poligen Stecker durch Einbindung von Kabel 42 sw
und Kabel 42 sw/vi in das Kabel 42 ge.
Bild 5
햲 Schwarzer, 2-poligen Stecker
햳 Kabel 42 sw und Kabel 42 sw/vi
Mini-Uhr einbauen (siehe Bild 6)
Den Kabelstrang „Bedienung“ zum Einbauplatz der
Mini-Uhr, links neben der Lenksäule verlegen.
Die Bohrschablone am Armaturenbrett aufkleben, beide
Befestigungsbohrungen Ø 2,5 mm und Ø 7,5 mm
bohren.
Den Kabelstrang „Bedienung“ an der Mini-Uhr
anschließen.
Die Mini-Uhr am Armaturenbrett befestigen.
Wichtig !
Bei der Montage der Mini-Uhr nicht auf das
LCD-Display drücken.
Bild 6
햲 Mini-Uhr
D
GB
5
Schaltplan - Aufrüstung HYDRONIC D 5 W Z zur Standheizung
D
GB
6
Teileliste
1
1.1
1.2
1.5
1.12
1.13
HYDRONIC D 5 W Z
Brennermotor
Glühkerze
Überhitzungsfühler
Flammfühler
Temperaturfühler
2.1
2.2
2.7
2.7.5
Steuergerät
Dosierpumpe
Hauptsicherung 25 A
Sicherung, Fahrzeuggebläse 25 A
2.12
2.16
Wasserpumpe
Steuergerät, Nachrüstung
Zuheizer --> Standheizer
3.2.12
Mini-Uhr
5.1
5.10
Batterie
Fahrzeuggebläse
a)
b)
c)
d)
e)
Diagnose
+15 Zündung
D+ Lichtmaschine
Ansteuerung Klimaautomatik und/oder
Diebstahlwarnanlage
Leitung auftrennen
Unbenutzte Leitungsenden isolieren!
Stecker und Buchsengehäuse sind von
der Leitungseintrittseite dargestellt.
rt
bl
ws
sw
gn
gr
ge
vi
=
=
=
=
=
=
=
=
rot
blau
weiß
schwarz
grün
grau
gelb
violett
24 0176 00 96 01 A
D
GB
7
Option
Empfänger und Antennenkabel für die
Funkfernbedienung TP 41 montieren
(siehe Bild 7 und 8)
Den Empfänger für die Funkfernbedienung TP 41 auf
der Fahrerseite, neben dem Sicherungskasten mit einem
Kabelband befestigen.
Das Antennenkabel im linken Türrahmen verlegen.
Bild 7
Bild 8
햲 Empfänger für die Funkfernbedienung TP 41
햲 Türrahmen - hier das Antennenkabel verlegen
Nach der Montage
Batterie anschließen.
Alle abgebauten Teile wieder montieren.
Alle Schlauchleitungen, Rohrschellen sowie alle elektrische Anschlüsse
auf festen Sitz prüfen.
Das Kühlwassersystems entlüften und auf Dichtheit prüfen.
Die Fahrzeugheizung auf „warm“ stellen und das Heizgebläse einschalten,
wenn spürbar Warmluft austritt, dann die HYDRONIC einschalten.
Bitte beachten Sie auch die Angaben des Fahrzeugherstellers zur Befüllung und
Entlüftung des Kühlwassersystems.
Alle lose Leitungen mit Kabelbändern sichern.
Behördliche Vorschriften und Sicherheitshinweise in der Technischen Beschreibung
beachten.
D
GB
8
Behördliche Vorschriften
für den Einbau
Sicherheitshinweise
für den Einbau
Zum Einbau in Kraftfahrzeuge, die der StraßenverkehrsZulassungsordnung (StVZO) unterliegen, ist für das
Heizgerät vom Kraftfahrt-Bundesamt eine „Allgemeine
Bauartgenehmigung (ABG)“ mit amtlichem Prüfzeichen –
vermerkt auf dem Heizgeräte-Fabrikschild – erteilt.
Prüfzeichen: HYDRONIC D 5 W Z
Das Heizgerät ist in den Wasserkreislauf des
Fahrzeugmotors eingefügt und ist somit Bestandteil
des Kühlsystems.
Wird in den Wasserkreislauf ein Rückschlagventil
oder ein anderes wasserführendes Bauteil eingesetzt
sind folgende Punkte unbedingt zu beachten:
S 274
• Das gesamte Kühlsystem einschließlich Heizgerät
muss nach dem Einbau nach Angabe des Motorherstellers blasenfrei entlüftet werden.
Dies gilt ebenso nach jedem Eingriff in das Kühlsystem
(Reparaturen, Kühlwasserwechsel).
Alle Wasseranschlüsse (Schellen) müssen einwandfrei
dicht angezogen und nach 2 Betriebsstunden des
Fahrzeuges oder ca. 100 gefahrenen Kilometern
nachgezogen werden.
Alle Wasserführungen sind gegen Scheuern und zu
hohe Temperaturen (Strahlungswärme von Abgasrohren) zu schützen.
Als Korrosionsschutz muss das Kühlwasser ganzjährig
mind. 10 % Gefrierschutz enthalten.
Bei Kälte muß das Kühlmittel ausreichend Gefrier
schutz enthalten.
Wird das Heizgerät nachträglich vom Zuheizer zur Standheizung aufgerüstet hat dies nach der Einbauanweisung
zu erfolgen und ist von einem amtlich anerkannten
Kraftfahrzeug-Sachverständigen oder Prüfer (Abschnitt
7.4a der Anlage VIII zur StVZO) gemäß § 19 Abs. 4 StVZO
zu begutachten und schriftlich zu bescheinigen.
Die Wirksamkeit der Bauartgenehmigung des
Heizgerätes (ABG) ist hiervon abhängig.
Die Art der Bescheinigung kann nach Wahl des
Fahrzeugeigners erfolgen:
• Auf einer neutralen Abnahmebestätigung, die dem
Kraftfahrzeug-Sachverständigen vorliegt und die
stets im Fahrzeug mitzuführen ist.
In die neutrale Abnahmebestätigung sind Fahrzeughersteller, Fahrzeugtyp und Fahrzeugidentifizierungsnummer mit einzutragen.
• Durch Eintrag in den Kfz-Brief (begutachtende Stelle)
und Kfz-Schein (Zulassungsstelle).
Für Fahrzeuge, die nicht der StVZO unterliegen
(z.B. Schiffe), sind die speziell dafür geltenden
Vorschriften und Einbauhinweise zu beachten; diese
können regional unterschiedlich sein.
• Der Betrieb des Heizgerätes mit eingefrorenem
Kühlmittel ist gefährlich und deshalb unzulässig.
• Beim Nachfüllen von Kühlmittel nur das vom
Fahrzeughersteller zugelassene verwenden.
Siehe Betriebsanweisung des Fahrzeuges.
• Mischung mit nicht zugelassenem Kühlmittel kann zu
Schäden an Motor und Heizgerät führen.
Die nachträgliche Aufrüstung des Heizgerätes muss
von einer vom Hersteller zugelassenen Fachwerkstatt
entsprechend den Vorgaben dieser Einbauanweisung
oder eventuell spezieller Einbauvorschläge durchgeführt
werden.
Vor Wiedereinbau eines Heizgerätes in ein anderes
Fahrzeug die wasserführenden Teile des Heizgerätes
mit klarem Wasser spülen.
Bei der Verlegung von elektrischen Leitungen ist darauf zu
achten, dass deren Isolation nicht beschädigt werden
kann infolge Durchscheuern, Abknicken, Einklemmen oder
Wärmeeinwirkung.
Aufgrund ihrer Konzeption für mobilen Einsatz sind die
Heizgeräte als Dauerheizanlagen (z.B. zur Beheizung
von Wohnräumen) nicht geeignet.
Abweichungen von der Einbauanweisung, insbesondere
bei der elektrischen Verdrahtung (Schaltpläne), sowie die
Verwendung fremder Bedienungs- und Steuerungselemente, sind nur nach schriftlicher Genehmigung durch
den Hersteller zulässig.
Bei Veränderung der Abgasführung (z.B. Einbau eines Abgasschalldämpfers), der Verbrennungsluftführung
oder der Kraftstoffversorgung sind die Vorgaben in der
Technischen Beschreibung / Einbauanweisung des Heizgerätes unbedingt zu beachten.
Zusätzlich ist zu beachten, dass die Abgasrohre und die
Kraftstoffleitungen sicher befestigt werden, um Schäden
durch Schwingungen zu vermeiden (empfohlener
Richtwert - Befestigung im Abstand von 50 cm).
D
GB
9
10
Installation instructions
Eberspächer ®
J. Eberspächer
GmbH & Co.
Eberspächerstr. 24
D - 73730 Esslingen
Telefon (zentral)
(0711) 939 - 00
Telefax
(0711) 939 - 0500
www.eberspaecher.de
Upgrading the HYDRONIC D 5 W Z to parking heater
in Toyota Avensis D4
Model ’99 (from model year 08/98) / 2.0 l displacement / turbo diesel / 66 kW
The installation instructions describe the
upgrading of HYDRONIC D 5 K Z to
parking heating in Toyota Avensis D4
Order no – mod kit
24 0176 00 00 00
Please note!
These installation instructions are valid for
the vehicle described on the front page
ruling out any liability claims.
Depending on the version or modification of
the vehicle, it is possible for deviations from
these instructions to occur.
The installation engineer must check this
before installation and should take account of
any deviations from these instructions.
In addition to these installation instructions,
the Technical Description and Installation
Instructions of the heater must be observed.
Parts already fitted in the vehicle
1 HYDRONIC D 5 W Z
2
Exhaust pipe with exhaust silencer
3
Combustion air pipe
4
Metering pump
5
T-piece for fuel withdrawal
Parts from the mod kit
6
Water pump
7
Mini-timer
8
Control unit
D
GB
11
Parts required for installation
Order no.
mod kit HYDRONIC D 5 W Z
24 0176 00 00 00
contained in mod kit:
1 water pump
1 control unit
1 mini timer
1 water pipe dia. 20 mm
1 pipe dia. 16 mm
1 adapter pipe dia. 20-15 mm
1 adapter dia. 20-16 mm
330 00 011
22 1000 31 73 00
22 1000 31 31 00
24 0117 80 00 01
24 0176 89 00 02
20 1533 88 00 04
24 0176 89 00 01
1
Order no.
1
6
1
2
2
1
holding clip for Wp
pipe clips dia, 16 – 25 mm
connector for water pump
receptacle housings, 1-pole
flat connector housings, 1-pole
bush
Option:
1 radio remote control TP 41
22 1000 31 35 00
Before installation
•
•
•
•
•
Disconnect the battery
Take off the air filter cover and remove the air filter
Remove the covering in the foot area on the driver’s side
Remove the covering in the foot area on the passenger’s side
Remove glove compartment and undo or remove two control units with bracket
Make up a Z-angle for fuse holder
(see sketch 1)
Make up a Z-angle to fasten the fuse holder.
Material: sheet metal, 2 mm thick, 19 mm wide
and 70 mm long.
Sketch 1
Cut out pipe elbow
(see sketch 2)
Using the water tube contained in the mod kit, cut out a
pipe elbow 50 x 50 mm long.
햲
D
Sketch 2
햲 Pipe elbow, 50 x 50 mm long
GB
12
152 00 101
10 2064 01 60 25
206 31 313
206 31 302
206 31 013
20 1280 09 01 03
Install the water pump and integrate in the water circuit
(see fig. 1 and sketch 3)
Pinch off and cut through the water feed pipe between the
vehicle engine and the HYDRONIC near the ABS control
unit, catching the dripping cooling liquid.
Shorten the water feed pipe from the vehicle engine to the
water pump by 160 mm at this point.
Fasten the water pump to the holder of the ABS control
unit with the fastening clip, using an existing drilled hole.
Integrate the water pump and water-bearing parts in the
water circuit as shown in the sketch.
Fig. 1
햲 Water pump
Water circuit – Toyota Avensis with upgraded HYDRONIC D 5 W Z
Vehicle heat exchanger
햲
햳
햴
햵
햶
햷
햸
HYDRONIC D 5 W Z
Water pump
Pipe elbow, 50 x 50 mm long
Adapter, dia. 20 – 16 mm
Adapter pipe, dia. 20 – 15 mm
Connection pipe, dia. 16 mm
Water feed pipe from vehicle engine to water
pump – shortened by 160 mm
햹 Water feed pipe to HYDRONIC
ABS control unit
Battery
Vehicle engine
D
GB
Sketch 3
13
Electric work
Mount the control unit and the fuse holder
(see fig. 2).
Place the control unit on the right-hand wheel arch, mark
and drill the two fastening holes dia. 2.5 mm. Fasten the
control unit and the Z-angle for the fuse holder to the
wheel arch using 2 sheet metal screws M 3.5 x 12. Fasten
the fuse holder in two points to the Z-angle.
Fig. 2
햲 Control unit
햳 Z-angle
햴 Fuse holder
Insert bush in the engine partition
(see fig. 3)
To mount the bush, cut out a section from the insulation
mat to the right of the cable leadthrough.
Drill a hole dia. 17 mm in the engine partition and insert
the bush.
Routing the cables in the engine compartment
(see fig. 4)
Route the positive cable 4² mm, red with a ring eyelet dia.
8 mm from the control unit along the engine partition to the
battery and connect it up.
Fig. 3
햲 Bush
Route the bundle of cables “water pump” (cable 1² mm, br /
cable 1² mm, sw/ws) from the control unit along the engine
partition to the water pump and connect them up.
Cut off the extra length of the bundle of cables “water
pump”. Fasten the water pump connector from the mod kit
to the bundle of cables “water pump” and connect up to
the water pump.
Shorten the cable 2,5² mm, rt/ws to 170 mm and route
from the control unit to the fuse holder and connect it up.
Route the bundle of cables “control” and the bundle of
cables “fan control” through the bush in the engine
partition to the vehicle passenger compartment.
D
Important !
When routing the cables, always ensure you keep enough
clearance to hot vehicle parts. Fasten the bundles of
cables with cable ties at suitable points.
Comply with the wiring diagram in the installation
instructions.
Fig. 4
햲 Positive cable 4² mm, red – connected to the positive
pole of the battery
GB
14
Fan control (see fig. 5 and Wiring diagram, page 16, 17)
The fan control is set up at the black 2-pole connector by
integrating cable 4² black and cable 4² black/violet in the
cable 4² yellow.
Fig. 5
햲 Black 2-pole connector
햳 Cable 4² black and cable 4² black/violet
Install mini timer
(see fig. 6)
Route the bundle of cables “control” to the installation site
of the mini timer to the left near the steering column.
Adhere the drilling template to the dashboard, drill both
fastening bores dia. 2.5 mm and dia. 7.5 mm.
Connect the bundle of cables “control” to the mini timer.
Fasten the mini timer to the dashboard.
Important !
When fastening the mini timer, do not press the LCD
display.
Fig. 6
햲 Mini-timer
D
GB
15
Wiring diagram – Upgrading HYDRONIC D 3 W Z to parking heater
D
GB
16
Parts list
1
1.1
1.2
1.5
1.12
1.13
HYDRONIC D 5 W Z
Combustion engine
Spark plug
Overheating sensor
Flame sensor
Temperature sensor
2.1
2.2
2.7
2.7.5
2.12
2.16
Control unit
Metering pump
Main fuse 25 A
Fuse, vehicle fan 25 A
Water pump
Control unit, upgrading feed heater to
parking heater
3.2.12 Mini timer
5.1
5.1.2
5.9.1
5.10
Battery
Fuse list in vehicle
Switch vehicle fan
Vehicle fan
a)
b)
c)
d)
Diagnosis
+15
D+ dynamo
control automatic airconditioning
and/or burglar alarm
Cut cable
e)
Insulate unused cable ends
Connector and bush housing are shown from
the cable inlet side
rt
bl
ws
sw
gn
gr
ge
vi
=
=
=
=
=
=
=
=
red
blue
white
black
green
grey
yellow
violet
24 0176 00 96 01
D
GB
17
Option
Mount the receiver and antenna cable for radio remote
control TP 41 (see fig. 7 and 8)
Fasten the receiver for the radio remote control TP 41 on
the driver’s side, next to the fuse box using a cable tape.
Route the antenna cable in the left-hand door frame.
Fig. 7
Fig. 8
햲 Receiver for radio remote control TP 41
햲 Door frame: route the antenna cable here
After installation
Connect up the battery.
Remount all removed parts.
Check that all pipes, clips and all electrical connections are fastened properly.
Vent the cooling water system and check for leaks.
Switch the vehicle heating to “warm” and switch on the heating fan. When noticeably warm air
comes out, then switch on the HYDRONIC.
Please also note the instructions issued by the vehicle manufacturer for filling and venting the
cooling water system.
Secure all loose cables with cable tapes.
Comply with all official regulations and safety instructions in the Technical Description.
D
GB
18
Official regulations
for installation
Safety instructions
for installation
For installation in vehicles subject to the German
Regulations Authorising the Use of Vehicles for Road
Traffic (StVZO), a “General Type Certification (ABG)” has
been drawn up with an official test symbol stated on the
heater nameplate.
The heater is integrated in the water circuit of the vehicle
engine and is thus part of the cooling system.
Test symbol: HYDRONIC D 5 W Z
• The whole cooling system including heater must be
vented free of bubbles after installation as specified by
the engine manufacturer.
This also applies after every form of intervention in the
cooling system (repairs, changing the cooling water).
All water connections (clips) must be properly tightened
and should be retightened after the vehicle has been
running for 2 hours or approx. 100 kilometers.
All water bearing elements are to be safeguarded from
scuffing and from extreme temperatures (radiated heat
from exhaust pipes).
The cooling water must contain min. 10% anti-freeze all
the year round as corrosion protection.
If a non-return valve or other water-bearing part is used in
the water circuit, please note the following points:
S 274
If the heater is retrospectively upgraded from feed heater
to parking heater, this work must be carried out according
to the installation instructions and must be inspected and
certified in writing by an official automotive expert or
inspector (section 7.4a of appendix VIII to the StVZO) as
per § 19 paragraph 4 StVZO.
The validity of the type certification for the heater (ABG) is
dependent on this.
The type of certification can consist of the following, in the
vehicle owner’s choice:
• Operation of the heater with frozen coolant is
dangerous and therefore not allowed.
• in a neutral acceptance confirmation which has been
submitted to the vehicle expert and which must always
be kept in the vehicle.
The vehicle manufacturer, vehicle type and vehicle
identification number must be entered in the neutral
acceptance confirmation
• by entry in the vehicle registration document (expert
agency) and in the vehicle identification card
(registration department).
For vehicles not subject to the StVZO (e.g. ships), the
specially valid regulations and installation instructions
are to be observed; these can differ from region to
region.
• When topping up the coolant, use only the product
recommended by the vehicle manufacturer. See vehicle
manual.
• Mixtures with coolants which are not certified can cause
damage to the engine and to the heater.
Before installing the same heater in another vehicle, the
water bearing parts of the heater must be rinsed with clear
water.
The design of the heaters for mobile use means that they
are not suitable as continuous heating systems (e.g. for
heating rooms).
The retrospective upgrading of the heater must be carried
out by a specialist workshop certified by the vehicle
manufacturer according to the specifications of these
installation instructions, or possibly on the basis of special
installation suggestions.
When routing the electrical cables, ensure that the cable
insulation cannot be damaged by scuffing, kinking,
jamming or by thermal influence.
Deviations from the installation instructions, particularly
when it comes to the electric circuits (circuit diagrams)
and the use of other control and operation elements are
only allowed after obtaining prior written approval from the
manufacturer.
In the event of changes to the exhaust system (e.g.
installation of an exhaust silencer), the combustion air
system or the fuel supply system, the specifications in the
Technical Description / Installation Instructions for the
heater must be observed.
In addition, always ensure that the exhaust pipes and the
fuel pipes are securely fastened to avoid any damage
from vibrations (recommended indicative value: fastened
at a distance of 50 cm).
D
GB
19
Open as PDF
Similar pages