EN
DE
User manual
Benutzerinformation
Washing Machine
Waschmaschine
ZWF 1022
2
26
Contents
Safety information _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Frost precaution _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Environment concerns _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Product description _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Technical data _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Installation _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
2
4
4
5
5
6
First use _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ 9
Daily use _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ 10
Washing programmes _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ 16
Consumption values _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ 19
Care and cleaning _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ 19
What to do if… _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ 22
Subject to change without notice
Safety information
Important! Read carefully and keep for future reference.
• The safety of your appliance complies with the industry
standards and with legal requirements on the safety of
appliances. However, as manufacturers, we feel it is
our duty to provide the following safety notes.
• It is most important that this instruction book should
be retained with the appliance for future reference.
Should the appliance be sold or transferred to another
owner, or should you move house and leave the appliance, always ensure that the book is supplied with
the appliance in order that the new owner can get to
know the functioning of the appliance and the relevant
warnings.
• You MUST read them carefully before installing or using the appliance.
• Before first starting up, check the appliance for any
damage incurred during transport. Never connect up a
damaged appliance . If parts are damaged, contact your
supplier.
• If the appliance is delivered in the winter months when
there are minus temperatures. Store it at room temperature for 24 hours before using for the first time.
• This appliance is made for use in a normal domestic
situation. The manufacturer is not responsible for
freezing damages. Read "Frost precaution".
General safety
• It is dangerous to alter the specifications or attempt to
modify this product in any way.
• During high temperature wash programmes the door
glass may get hot. Do not touch it!
• Make sure that small children and pets do not climb
into the drum. To avoid this, please check inside the
drum before using.
2
• Any objects such as coins, safety pins, nails, screws,
stones or any other hard, sharp material can cause
extensive damage and must not be placed into the appliance.
• Only use the advised quantities of fabric softener and
detergent. Damage to the fabric can ensue if you overfill. Refer to the manufacturer’s recommendations of
quantities.
• Wash small items such as socks, laces, washable belts
etc in a washing bag or pillow case as it is possible for
such items to slip down between the tub and the inner
drum.
• Do not use your appliance to wash articles with whalebones, material without hems or torn material.
• Always unplug the appliance and turn off the water
supply after use, cleaning and maintenance.
• Under no circumstances should you attempt to repair
the appliance yourself. Repairs carried out by inexperienced people may cause injury or serious malfunctioning. Contact your local Service Centre. Always insist on genuine spare parts.
Installation
• This appliance is heavy. Care should be taken when
moving it.
• All packing and transit bolts must be removed before
use. Serious damage can occur to the product and to
property if this is not adhered to. See relevant section
in the user manual.
• This appliance is free standing only. DO NOT build it
in under a counter and DO NOT remove the worktop
for any reason.
• After having installed the appliance, check that it is not
standing on the inlet and drain hose and the worktop
is not pressing the electrical supply cable against the
wall.
• Install the appliance on a flat hard floor.
• Never place cardboard, wood or similar materials under the appliance to compensate for any unevenness
in the floor.
• If the appliance is situated on a carpeted floor, please
adjust the feet in order to allow air to circulate freely
under the appliance.
• Check that the appliance does not touch the wall or
other kitchen units.
• This appliance must be connected to a cold water supply.
• Do not use the hose from your previous appliance to
connect to water supply. Always use the hose supplied
with the appliance.
• The inlet hose must not be lengthened. If it is too short
and you do not wish to move the tap, you will have to
purchase a new, longer hose specially designed for
this type of use.
• Always be sure, that there is no water leakage from
hoses and their connections after the installation.
• If the appliance is installed in a location subject to frost,
please read the “Frost precaution” chapter. Manufacturer decline any responsibility for freezing damages.
• Any plumbing work required to install this appliance
should be carried out by a qualified plumber or competent person.
• Any electrical work required to install this appliance
should be carried out by a qualified electrician or competent person.
Use
• This appliance is designed for domestic use. It must
not be used for purposes other than those for which it
was designed.
• Only wash fabrics which are designed to be machine
washed. Follow the instructions on each garment label.
• Do not overload the appliance. See the "Washing Programme Chart".
• Before washing, ensure that all pockets are empty and
buttons and zips are fastened. Avoid washing frayed or
torn articles and treat stains such as paint, ink, rust,
and grass before washing. Underwired bras must NOT
be machine washed.
• The detergent dispenser drawer is provided with an
insert for liquid detergent. Do not use the insert downwards for gelatinous detergents, with programmes including prewash, with the delay start option. In all these
cases you can use metering balls or sachets provided
with the detergent, Take out the metering aid at the end
of the washing cycle.
• Garments which have been in contact with volatile petroleum products should not be machine washed. If
volatile cleaning fluids are used, care should be taken
to ensure that the fluid is removed from the garment
before placing in the appliance.
• Never pull the power supply cable to remove the plug
from the socket; always take hold of the plug itself.
• Never use the appliance if the power supply cable, the
control panel, the working surface or the base are
damaged so that the inside of the appliance is accessible.
Child safety
• This appliance is not intended for use by people (including children) with reduced physical sensory or
mental capabilities or lack of experience and knowledge unless they have been given supervision or instruction concerning use of the appliance by a person
responsible for their safety.
• Children should be supervised to ensure that they do
not play with the appliance.
• The packaging components (e.g. plastic film, polystyrene) can be dangerous to children - danger of suffocation! Keep them out of children’s reach.
• Keep all detergents in a safe place out of children’s
reach.
• Make sure that children or pets do not climb inside the
drum. To prevent children and pets becoming trapped
inside the drum this appliance incorporates a special
feature.
3
To activate this device, rotate the button (without
pressing it) inside the
door clockwise until the
groove is horizontal. If
necessary use a coin.
To disable this device and
restore the possibility of
closing the door, rotate the
button anti-clockwise until the groove is vertical.
Frost precaution
If the appliance is installed in a place where the temperature could drop below 0°C, proceed as follows to remove
any water remaining inside the appliance:
1. unplug the appliance;
2. turn off the water tap;
3. unscrew the water inlet hose from the tap;
4. unscrew the drain hose from the rear support and
unhook it from sink or spigot;
5. place a bowl on the floor;
6. let the drain hose run along the floor, place the external extremities of the drain and inlet hoses in the
bowl placed on the floor and let water drain out completely;
7. screw the water inlet hose to the tap and the drain
hose to the rear of the appliance again;
When you intend to start the appliance up again, make
sure that the room temperature is above 0°C.
Environment concerns
The symbol
on the product or on its packaging
indicates that this product may not be treated as
household waste. Instead it should be taken to the
appropriate collection point for the recycling of electrical
and electronic equipment. By ensuring this product is
disposed of correctly, you will help prevent potential
negative consequences for the environment and human
health, which could otherwise be caused by inappropriate
waste handling of this product. For more detailed
information about recycling of this product, please
4
contact your local council, your household waste disposal
service or the shop where you purchased the product.
Packaging materials
The materials marked with the symbol are recyclable.
>PE<=polyethylene
>PS<=polystyrene
>PP<=polypropylene
This means that they can be recycled by disposing of them
properly in appropriate collection containers.
Ecological hints
To save water, energy and to help protect the environment,
we recommend that you follow these tips:
• Normally soiled laundry may be washed without prewashing in order to save detergent, water and time (the
environment is protected too!).
• The machine works more economically if it is fully
loaded.
• With adequate pre-treatment, stains and limited soiling
can be removed; the laundry can then be washed at a
lower temperature.
• Measure out detergent according to the water hardness, the degree of soiling and the quantity of laundry
being washed.
Product description
1
2
7
3
11
8
9
4
9
9
10
5
12
6
1 Detergent dispenser drawer
2 Worktop
7 Water drain hose
8 Drain hose support
3 Control panel
4 Door opening handle
9 Hose holders
10 Water inlet hose
11 Mains cable
5 Rating plate (on the inner edge)
6 Front adjustable feet
12 Back adjustable feet
Technical data
Dimensions
Width
Height
Depth
60 cm
85 cm
50 cm
Electrical connection
Voltage - Overall power - Fuse
Information on the electrical connection is given on the rating plate, on the
inner edge of the appliance door.
5
Water supply pressure
Minimum
Maximum
0,05 MPa
0,8 MPa
Maximum Load
Cotton
6 kg
Spin Speed
Maximum
1000 rpm
Installation
Unpacking
Warning!
• Read carefully the "Safety information" chapter
before installing the appliance.
x3
A
B
• Remove the cardboard top.
• Remove the polystyrene packaging materials.
x3
x1
C
x2
1
Warning! Remove and keep all transit devices so
that they can be refitted if the appliance ever has
to be transported again.
Necessary tools
2
• Spread the front piece
on the floor behind the
appliance and then lay
the appliance carefully
rear side down on it.
Make sure that no hoses are crushed in the
process.
• Remove the polystyrene base from the bottom.
• Return appliance to it's
upright position.
10 mm
30 mm
• Remove the external
film. Use a cutter, if
necessary.
6
• Open the door and remove the plastic hose
guide, the bag containing the instruction
booklet and the plastic
plug caps from the
drum.
• Remove the power supply cable and the draining and
inlet hose from the hose holders ( C ) on the rear of
the appliance.
• Plug the smaller upper hole and the two large ones
with the corresponding plastic plug caps.
Positioning and levelling
• Unscrew the three bolts ( A ) and remove the hose
holders ( C ).
• Slide out the relevant plastic spacers ( B ).
x4
Level the appliance by raising or lowering the feet.
The appliance MUST be level and stable on a flat hard
floor. If necessary, check the setting with a spirit level.
Any necessary adjustment can be made with a spanner.
7
Firstly form a hook in the end of the drain hose using
the plastic hose guide supplied with the appliance .
The end of the drain hose can be positioned in three
ways:
• Hooked over the edge of a sink using the plastic hose
guide.
Accurate levelling prevents vibration, noise and displacement of the appliance during operation.
Repeat the levelling action, if the appliance is not level
and stable.
Water inlet
Connect the hose to a tap
with a 3/4” thread.
Tie the plastic hose guide to the tap with a string to
prevent that the drain hose unhooks when the appliance
is emptying.
• Onto a sink outlet spigot.
35°
45°
Loosen the ring nut to angle the hose to the left or right
depending on the position of your water tap. Do not
place the inlet hose downwards. After positioning the
inlet hose, be sure to tighten the ring nut again to prevent leaks.
Push the drain hose onto the spigot and secure with a
clip, ensure a loop is formed in the drain hose to prevent
waste from the sink entering the appliance.
If the outlet spigot has not been used before, remove
any blanking plug that may be in place.
• Directly into a drain pipe at a height of not less than
60 cm and not more than 100 cm.
MAX 100cm
Water drainage
The end of the drain hose
must always be ventilated ,
i.e. the inside diameter of
the drain pipe must be
larger than the outside diameter of the drain hose.
The drain hose must not
be kinked.
• Directly to a built-in drain pipe in the room wall.
8
The drain hose may be extended to a maximum of
4 metres. An additional drain hose and joining piece
is available from your Local Centre.
Connections overview
115 cm
100 cm
Electrical connection
• The appliance must be earthed.
• Make sure that the electrical information on the rating
plate agree with your domestic power supply.
• Always use a correctly installed shockproof socket.
• Do not use multi-way plugs, connectors and extension
cables. There is a risk of fire.
• Do not replace or modify the mains cable yourself.
Contact the After Sales Service.
150 cm
max 100 cm
9 0 cm
min. 60 cm
min. 60 cm
max 100 cm
115 cm
140 cm
• Make sure that the mains plug and cable is not squashed or damaged by the back of the appliance.
• Make sure that the mains plug is accessible after installation.
• Do not pull the mains cable to disconnect the appliance. Always pull the mains plug.
• This appliance complies with the E.E.C. Directives.
First use
• Ensure that the electrical and water connections
comply with the installation instructions.
• Ensure that the drum is empty.
machine, to remove any manufacturing residue
from the drum and tub. Pour 1/2 a measure of
detergent into the main wash compartment and
start the machine.
• Before the first wash, run a cotton cycle at the
highest temperature without any laundry in the
9
Daily use
Sort out the laundry
Follow the wash code symbols on each garment label and
the manufacturer’s washing instructions. Sort the laundry
as follows: whites, coloureds, synthetics, delicates, woollens.
Before Loading The Laundry
Important! Make sure that
no metal objects are left in
the laundry (e.g. hair clips,
safety pins, pins). Button
up pillowcases, close zip
fasteners, hooks and poppers. Tie any belts or long
tapes. Remove any hooks
(e.g curtains).
• Never wash whites and coloureds together. Whites may
lose their «whiteness» in the wash.
• New coloured items may run in the first wash; they
should therefore be washed separately the first time.
• Rub particularly soiled areas with a special detergent
or detergent paste.
• Treat curtains with special care.
• Wash the socks and the gloves inside the bag or a net.
Remove stubborn stains before washing:
Blood : treat fresh stains with cold water. For dried stains,
soak overnight in water with a special detergent then rub
in the soap and water.
Oil based paint : moisten with benzine stain remover, lay
the garment on a soft cloth and dab the stain; treat several
times.
Dried grease stains : moisten with turpentine, lay the garment on a soft surface and dab the stain with the fingertips
and a cotton cloth.
Rust : oxalic acid dissolved in hot water or a rust removing
product used cold. Be careful with rust stains which are
not recent since the cellulose structure will already have
been damaged and the fabric tends to hole.
Mould stains : treat with bleach, rinse well (whites and
fast coloureds only).
Grass : soap lightly and treat with bleach (whites and fast
coloureds only).
1) do not use acetone on artificial silk.
10
Ball point pen and glue : moisten with acetone1), lay the
garment on a soft cloth and dab the stain.
Lipstick : moisten with acetone as above, then treat stains
with methylated spirits. Treat any residual marks with
bleach.
Red wine : soak in water and detergent, rinse and treat
with acetic or citric acid, then rinse. Treat any residual
marks with bleach.
Ink : depending on the type of ink, moisten the fabric first
with acetone1) , then with acetic acid; treat any residual
marks on white fabrics with bleach and then rinse thoroughly.
Tar stains : first treat with stain remover, methylated spirits
or benzine, then rub with detergent paste.
Open the door by carefully pulling the door handle
outwards
Load the laundry
Place the laundry in the
drum, one item at a time,
shaking them out as much
as possible.
Maximum Loads
Recommended loads are indicated in the «Washing Programmes».
General rules:
• Cotton, linen : drum full but not too tightly packed;
• Synthetics : drum no more than half full;
• Delicate fabrics and woollens : drum no more than one
third full.
Open the detergent dispenser drawer
Compartment for
powder or liquid detergent
used for main wash.
Compartment for liquid
additives (fabric softener,
starch).
Detergents and additives
Quantity of detergent to be used
The type and quantity of detergent will depend on the type
of fabric, load size, degree of soiling and hardness of the
water used.
For the quantity of detergent, refer always to what is written
on the product packing.
Use less detergent if:
• you are washing a small load,
• the laundry is lightly soiled,
• large amounts of foam form during washing.
Warning! If you wish to carry out the prewash, pour
the detergent among washing items into the drum.
Warning! Depending on the type detergent you use
(powder of liquid), ensure that the flap, placed in
the main wash compartment, is in the desired position.
Flap for powder or liquid detergent
SH
PU
SH
UP- Flap position if using DOWN - Flap position if
POWDER detergent
using LIQUID detergent
during main wash
RE
TO MOV
CL E
EA
N
Good washing results also depend on the choice of detergent and use of the correct quantities to avoid waste
and protect the environment.
Although biodegradable, detergents contain substances
which, in large quantities, can upset the delicate balance
of nature.
The choice of detergent will depend on the type of fabric
(delicates, woollens, cottons, etc.), the colour, washing
temperature and degree of soiling.
All commonly available washing machine detergents may
be used in this appliance:
• powder detergents for all types of fabric,
• powder detergents for delicate fabrics (40°C max) and
woollens,
• liquid detergents, preferably for low temperature wash
programmes (60°C max) for all types of fabric, or special for woollens only.
PU
Warning! Make sure
that any fabrics were
not trapped when closing
the door.
If the water hardness degree is medium or high we suggest
you to add a water softener following always the manufacturer’s instructions.
When the degree of hardness is soft, readjust the quantity
of the detergent.
RE
TO MOV
CL E
EA
N
Close the door gently
If the flap is not in the desired position :
Degrees of water hardness
Water hardness is classified in so-called “degrees” of
hardness. Information on hardness of the water in your
area can be obtained from the relevant water supply company, or from your local authority.
11
• Remove the drawer. Push the drawer edge outwards
where indicated by the arrow (PUSH) to facilitate
drawer removal.
The flap is down and you wish to use powder detergent:
• Rotate the flap upwards. Ensure to fit the
flap completely in.
• Carefully put the drawer back.
• Measure out the detergent.
• Pour the powder detergent into the main wash
.
compartment
The flap is up and you wish to use liquid detergent:
• Rotate the flap downwards.
• Carefully put the drawer back.
• Pour the liquid detergent in the compartment
without exceeding the limit indicated in the flap. The
detergent must be placed in the appropriate compartments of the dispenser drawer before starting the
wash programme.
•
•
•
•
Warning! Do not use the flap in "DOWN" position
with:
Gelatinous detergent or thick detergent.
Powder detergent.
With programmes with prewash.
Do not use liquid detergent if the washing programme
doesn't start immediately.
In all above listed cases, use the flap in "UP" position .
Measure out the fabric softener
Pour fabric softener or any
additives into the com(do
partment marked
not exceed the «MAX»
mark in the drawer). Any
additives must be placed
in the appropriate compartments of the dispenser
drawer just before starting
the wash programme.
Close the detergent dispenser drawer
• Measure out the detergent.
For the quantity of detergent, refer always to what
is written on the product packing and ensure that
the detergent can be poured in the drawer.
Set your washing programme
The control panel permits to select a washing programmes and different options.
When an option button is selected, the corresponding pilot light is on. Otherwise it is off.
For compatibility among washing programmes and options, see the "Washing Programme Chart". If an incorrect
option is selected, the integrated red pilot light of the button 6 flashes 3 times.
12
3H
+
6H
9H
90°
7.1
60°
40°
30°
AUTO
7.2
7.3
1
2
3
4
5
6
Turn the programme selector dial to the required programme. The selector
dial can be turned either clockwise or counter-clockwise. The green pilot
light of the button 6 starts flashing: the appliance is now switched on.
Programme selector dial
1
If you turn the programme selector dial to another programme when
the appliance is working, the red pilot light of the button 6 will flash
3 times to indicate a wrong selection. The appliance will not perform the
new selected programme.
• To switch the appliance off , turn the programme selector dial to the
.
position
• To cancel or change a running programme, switch the appliance off by
. Select the new
turning the programme selector dial to the position
programme by turning the selector to the desired programme. Start the
new programme by pressing the button 6 again. The water in the tub
will be not emptied out.
Temperature button
90°
60°
40°
2
30°
Push the temperature button to select the most suitable temperature for
washing your laundry .
13
Automatic Spin reduction and
Rinse Hold
AUTO
3
By selecting a programme, the appliance proposes automatically the maximum spin speed provided for that programme.
By selecting Automatic Spin reduction the spin speed is reduced to a half,
but not less than 400 rpm. The relevant light illuminates.
Rinse Hold
By selecting this function the water of the last rinse is not emptied out to
prevent the fabrics from creasing. Before opening the door it will be necessary to empty out the water.
To empty out the water, please read the paragraph «At the end of the programme».
Super Quick
By pressing this button the corresponding pilot light illuminates.
Short cycle for lightly soiled items or for laundry which needs only freshening up.
With this option, a reduced load of laundry is recommended:
• Cottons 3 Kg
• Synthetics and delicates 1,5 Kg
4
Extra Rinse
This appliance is designed for saving water. However, for people with very
delicate skin (allergic to detergents) it may be necessary to rinse the laundry
using an extra quantity of water.
Press simultaneously the buttons 3 and 4 for some seconds: the pilot light
7.2 comes on. This function stays permanently on. To remove it press the
same buttons again until the pilot light 7.2 goes off.
14
Delay Start
5
3H
6H
9H
The start of the programme can be delayed by 9, 6 or 3 hours by means of
this button. The relevant light illuminates.
You must select this option after you have set the programme and before
you start the programme.
Select a delayed start:
• select the programme and the required options;
• select the delay start by pressing the button 5 ;
• press the button 6 :
– the appliance starts its hourly countdown.
– The programme will start after the selected delay has expired.
Cancelling the delayed start after having started the programme:
• set the appliance to PAUSE by pressing the button 6 ;
• press the button 5 once, the light relevant to the selected delay goes off;
• press the button 6 again to start the programme.
The DELAY START cannot be selected with the drain programme.
Important! The selected delay can be changed only after selecting the
washing programme again. The door will be locked throughout the delay
time. If you need to open the door, you must set the appliance to PAUSE
(by pressing the button 6 ) and then wait a few minutes. After you have
closed the door, press the button 6 again.
Start/Pause
6
Start the programme by pressing the button 6
• To start the selected programme, press the button 6 , the corresponding
green pilot light stops flashing. The pilot light 7.1 illuminates to indicate
that the appliance starts operating and the door is locked. If you have
chosen a delayed start, the appliance will begin the countdown.
• To interrupt a programme which is running, press the button 6 : the
corresponding green pilot light starts flashing. It is possible to
change some options of a running programme before the programme
carries them out.
• To restart the programme from the point at which it was interrupted,
press the button 6 .
• After the programme has started the door is locked. If, for any reason,
you need to open the door , set firstly the appliance to PAUSE by pressing
the button 6 . After a few minutes it will be possible to open the door.
If the door remains locked, this means that the appliance is already
heating or that the water level is too high. In any case, do not try to force
the door!
If you cannot open the door but you need to open it you have to switch
. After a few minutes
the appliance off by turning the selector dial to
the door can be opened ( pay attention to the water level and temperature! ). After closing the door, it is necessary to select the programme
and options again and to press the button 6 .
15
Indicator pilot lights
7.1
7.2
7.3
• When you start the programme by pressing the button 6 , the washing
phase pilot light ( 7.1 ) illuminates. This means that the appliance is
operating.
• The additional rinses pilot light ( 7.2 ) illuminates when the appliance
perform an extra rinse.
• When the programme has finished the end cycle pilot light ( 7.3 ) comes
on.
At the end of the programme
The appliance stops automatically. The pilot light of the
button 6 and the pilot light corresponding to the just finished washing phase go off. The light 7.3 illuminates.
If a programme or an option that ends with water left in
the tub has been selected and the door remains locked to
indicate that the water must be emptied out before opening
the door.
Follow the below instructions to empty out the water:
• Turn the programme selector dial to
.
• Select the draining or spinning programme.
• Reduce the spin speed if needed, by pressing the relevant button.
• Press the button 6 .
At the end of the programme, the door can be now opened.
to switch the
Turn the programme selector dial to
appliance off.
Remove the laundry from the drum and carefully check
that the drum is empty. If you do not intend to carry out
another wash, close the water tap. Leave the door open to
prevent the formation of mildew and unpleasant smells.
the door frame (for more details read " Child safety" in the
chapter "Safety Information").
Stand by : during programme setting up and once
the programme has finished, if the programme selector dial and any button are not touched, after a few
minutes the energy saving system is enabled. The pilot
lights go off. The green pilot light of the button 6 flashes
with a low frequency. By pressing any button the appliance will come out of the energy saving status.
Door seal
At the end of every cycle,
check from the door seal
and remove objects that
could be trapped in the
fold.
Warning! If there are children or pets in the house,
activate the child safety device in the inner side of
Washing programmes
Programme - Maximum and Minimum Temperature - Cycle Description - Maximum Spin Speed - Maximum Fabrics Load - Type
of Laundry
- COTTONS
90°-Cold
Main wash - Rinses - Maximum spin speed at 1000 rpm
Max. load 6 kg - Reduced load 3 kg1)
White, coloured cotton and linen . Normally soiled items.
16
Options
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
RINSE HOLD,
DELAY START,
SUPER QUICK,
EXTRA RINSE
Detergent Compartment
Programme - Maximum and Minimum Temperature - Cycle Description - Maximum Spin Speed - Maximum Fabrics Load - Type
of Laundry
Options
+
- COTTONS + PREWASH 2)
40°- Cold
Prewash - Main wash - Rinses - Maximum spin speed at 1000 rpm
Max. load 6 kg - Reduced load 3 kg1)
White, coloured cotton and linen . Heavy soiled items.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
RINSE HOLD,
DELAY START,
SUPER QUICK,
EXTRA RINSE
- ECONOMY
60° - 40°
Main wash - Rinses - Maximum spin speed at 1000 rpm
Max. load 6 kg
White and coloured cotton . This programme can be selected for
slightly or normally soiled cotton items. The temperature will decrease and the washing time will be extended. This allows to obtain
a good washing efficiency by saving energy.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
RINSE HOLD,
DELAY START,
EXTRA RINSE
- SYNTHETICS
60° - Cold
Main wash - Rinses - Maximum spin speed at 1000 rpm
Max. load 3 kg - Reduced load 1,5 kg1)
Synthetic or mixed fabrics : underwear, coloured garments, nonshrink shirts, blouses . Normally soiled items.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
RINSE HOLD,
DELAY START,
SUPER QUICK,
EXTRA RINSE
- MIXED FABRIC
20°
Main wash - Rinses - Maximum spin speed at 1000 rpm
Max. load 3 kg
Highly energy efficient cold wash programme for lightly soiled
laundry. This programme requires a detergent which is active in
cold water.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
RINSE HOLD,
DELAY START,
EXTRA RINSE
- DELICATES
40°- Cold
Main wash - Rinses - Maximum spin speed at 700 rpm
Max. load kg 3 - Reduced load 1,5 kg1)
Delicate fabrics : acrylics, viscose, polyester . Normally soiled
items.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
RINSE HOLD,
DELAY START,
SUPER QUICK,
EXTRA RINSE
Detergent Compartment
17
Programme - Maximum and Minimum Temperature - Cycle Description - Maximum Spin Speed - Maximum Fabrics Load - Type
of Laundry
Options
- HANDWASH /
- WOOL
40°- Cold
Main wash - Rinses - Maximum spin speed at 1000 rpm
Max. load 2 kg
Machine washable wool, hand washable woollens and delicate
fabrics with «hand washing» care symbol . Note : A single or bulky
item may cause imbalance. If the appliance doesn’t perform the
final spin phase, add more items, redistribute the load manually
and then select the spinning programme.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
RINSE HOLD,
DELAY START
- RINSE
Rinse - Short spin speed at 700 rpm
Max. load 6 kg
To rinse and spin cotton garments which have been washed by
hand. Select the EXTRA RINSE option to intensify the rinsing action.
The appliance adds additional rinses.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
RINSE HOLD,
DELAY START,
EXTRA RINSE
- DRAIN
Draining of water
For emptying out the water left in the drum in the programmes with
Rinse Hold option.
- SPIN
Drain and long spin at maximum spin speed: 1000 rpm
Max. load 6 kg
Separate spin for hand washed garments and after programmes
with the Rinse Hold option selected. If the Automatic Spin reduction
is selected, by pressing the relevant button, the appliance performs
a short spin.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
DELAY START
- EASY IRON
40°- Cold
Main wash - Rinses - Maximum spin speed at 900 rpm
In order to obtain the best anti-creasing result, reduce the load of
synthetics items. (Recommended load 1 Kg)
Synthetic or mixed fabrics. Gentle wash and spin to avoid any
creasing. The appliance performs additional rinses.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
RINSE HOLD,
DELAY START,
EXTRA RINSE
- 5 SHIRTS
30°
Main wash - Rinses - Maximum spin speed at 900 rpm
Synthetics and mixed fabrics . Suitable for 5 - 6 shirts lightly soiled.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
DELAY START
18
Detergent Compartment
Programme - Maximum and Minimum Temperature - Cycle Description - Maximum Spin Speed - Maximum Fabrics Load - Type
of Laundry
Detergent Compartment
Options
- MINI 30
30°
Main wash - Rinses - Maximum spin speed at 700 rpm
Max. load 2 kg
Special programme for teddy bears.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
DELAY START
- JEANS
60°- Cold
Main wash - Rinses - Maximum spin speed at 1000 rpm
Max. load 3 kg
Trousers, shirts or jackets in denim and jersey realized with hi-tech
materials. The Extra Rinse option is activated automatically.
AUTOMATIC SPIN REDUCTION,
RINSE HOLD,
DELAY START
1) If you select the SUPER QUICK option by pressing button 4 , we recommend that you reduce the maximum load as indicated. Full
loading is possible however with somewhat reduced cleaning results.
2) In case of prewash phase, put the detergent directly into the drum.
Consumption values
Programme
Energy consumption
(KWh)
Water consumption (litres)
Programme duration (Minutes)
White Cottons 90°
2.00
74
160
Cottons 60°
1.30
69
150
Cotton ECO 60° 1)
1.02
49
180
Cottons 40°
0.75
69
140
Synthetics 40°
0.60
57
90
Delicates 40°
0.60
65
75
Wool/ Handwash 30°
0.40
50
55
1) «Cottons Eco» at 60°C with a load of 6 kg is the reference programme for the data entered in the energy label, in compliance with
EEC 92/75 standards.
The consumption data shown on this chart is to be considered purely indicative, as it may vary depending on
the quantity and type of laundry, on the inlet water temperature and on the ambient temperature.
Care and cleaning
Warning! Switch the appliance off and remove the
mains plug from the socket before any cleaning
action.
Maintenance Wash
With the use of low temperature washes it is possible to
get a build up of residues inside the drum.
We recommend that a maintenance wash be performed
on a regular basis.
To run a maintenance wash:
19
• The drum should be empty of laundry.
• Select the hottest cotton wash programme.
• Use a normal measure of detergent, must be a powder
with biological properties.
• Use the previous brush
to clean the recess, ensuring that upper and
lower part of it is well
cleaned.
Cleaning the dispenser drawer
The washing powder and additive dispenser drawer
should be cleaned regularly.
After having cleaned the dispenser and the drawer recess, replace it.
Cleaning the drain filter
The filter permits to hold fluff or foreign bodies left unawares in the laundry.
The pump must be cleaned regularly.
To clean the filter, proceed as follows:
• turn programme selector dial to position
;
• Remove the drawer.
• To aid cleaning, the top
part of the additive
compartment should
be removed.
• unplug the appliance;
• open the door;
• turn the drum and align
the filter cover ( FILTER ) with the arrow on
the door seal;
• open the filter cover by
pressing the special
hook and by rotating
the cover upwards;
• Use a stiff brush to clean and remove all washing
powder residue.
• Clean all the removed parts of the dispenser drawer
under a tap to remove any traces of accumulated
powder.
20
Warning! Keep the
filter cover open until the filter removal.
• before removing the filter, remove any fluff or
small objects from
around the filter;
Cleaning the water inlet filters
Important! If the appliance doesn't fill, it takes a long time
to fill with water, the starting button flashes red or the
display (if available) shows the relevant alarm (see
chapter "What to do if..." for more details), check if the
water inlet filters are blocked .
To clean the water inlet filters:
• remove the filter and clean it under the tap;
• if necessary, place the
filter cover in the right
position again.
• open the filter cover
and insert the filter
again;
• Turn off the water tap.
• Unscrew the hose from
the tap.
• Clean the filter in the
hose with a stiff brush.
• Screw the hose back onto the tap. Make sure the
connection is tight.
• Unscrew the hose from
the appliance. Keep a
towel nearby because
some water may flow.
• Clean the filter in the
valve with a stiff brush
or with the piece of
cloth.
• Screw the hose back to the appliance and make sure
the connection is tight.
• Turn on the water tap.
The filter is inserted correctly when the indicator on its
top is visible and blocked.
• close the filter cover;
• insert the mains plug
again.
21
What to do if…
The appliance does not start or stops during operation.
Certain problems are due to lack of simple maintenance
or oversights, which can be solved with the help of the
indications described in the charts, without calling out an
engineer.
During appliance operation it is possible that the red pilot
light of the button 6 flashes and one of the indicator pilot
Fault code and malfunction
lights illuminates to indicate that the appliance is not
working.
Before contacting your local Service Centre, please carry
out the checks listed below.
Possible cause / Solution
The water tap is closed.
• Open the water tap.
The inlet hose is squashed or kinked.
• Check the inlet hose connection.
The filter in the inlet hose or the inlet valve filter are blocked.
• Clean the water inlet filters (read "Cleaning the water inlet filters" for more details).
The light of button 6 flashes
and the light 7.1 illuminates:
Problem with the water supply
The drain hose is squashed or kinked.
• Check the drain hose connection.
The drain filter is clogged.
If the appliance stops working without discharging the water , first carry out an
emergency drain:
• turn the programme selector dial to
;
•
•
•
•
•
The light of button 6 flashes •
and the light 7.2 illuminates:
Problem with the water drainage
•
•
•
•
•
22
unplug the appliance;
close the water tap;
if necessary, wait until the water has cooled down;
unscrew the drain hose from the rear support (see "Frost precaution") and unhook
it from the sink or spigot;
let it run along the floor;
place a bowl on the floor and place the end of the draining hose into the bowl.
The water should drain by gravity into the bowl. When the bowl is full, empty it.
Repeat the procedure until water stops flowing out ;
screw the draining hose to the rear support and reposition it;
open the door and remove the laundry;
carry out the drain filter cleaning as described in "Cleaning the drain filter";
at the end of cleaning action, close the door and insert the mains plug again;
run a drain programme to check if the appliance works now.
Fault code and malfunction
Possible cause / Solution
The door has not been closed or is not closed properly.
• Close firmly the door.
The light of button 6 flashes
and the light 7.3 illuminates:
Door open
The appliance does not start or stops during operation
without any visible alarm.
Malfunction
Before contacting your local Service Centre, please carry
out the checks listed below.
Possible cause / Solution
The plug is not properly inserted in the power socket.
• Insert the plug into the power socket.
There is no power at the socket.
• Please check your domestic electrical installation.
The main fuse has blown.
The appliance does not start: • Replace the fuse.
The programme selector dial is not correctly positioned and the button 6 has not
been pressed.
• Please turn the selector dial and press the button 6 again.
The delay start has been selected.
• If the laundry are to be washed immediately, cancel the delay start.
The appliance fills then emp- The end of the drain hose is too low.
ties immediately:
• Refer to paragraph in "Water drainage" in chapter "Installation".
An option or a programme that ends with the water still in the tub or a that eliminates
all the spinning phases has been selected.
The appliance does not empty
• Select the draining or spinning programme.
and/or does not spin:
The laundry is not evenly distributed in the drum.
• Redistribute the laundry.
There is water on the floor:
Too much detergent or unsuitable detergent (creates too much foam) has been used.
• Reduce the detergent quantity or use another one.
Check whether there are any leaks from one of the inlet hose fittings. It is not always
easy to see this as the water runs down the hose; check to see if it is damp.
• Check the water inlet hose connection.
The drain or inlet hose is damaged.
• Replace it with a new one.
23
Malfunction
The door will not open:
Possible cause / Solution
The programme is still running.
• Wait the end of washing cycle.
The door lock has not been released.
• Wait until the door lock is released.
There is water in the drum.
• Select drain or spin programme to empty out the water.
The transit bolts and packing have not been removed.
• Check the correct installation of the appliance.
The appliance is not levelled correctly.
The appliance vibrates noisi- • Adjust the feet.
ly:
The laundry is not evenly distributed in the drum.
• Redistribute the laundry.
Maybe there is very little laundry in the drum.
• Load more laundry.
The electronic unbalance detection device has cut in because the laundry is not
evenly distributed in the drum. The laundry is redistributed by reverse rotation of the
drum. This may happen several times before the unbalance disappears and normal
spinning can resume. If, after 10 minutes, the laundry is still not evenly distributed
Spinning starts late or the ap- in the drum, the appliance will not spin. In this case, redistribute the load manually
and select the spin programme.
pliance does not spin:
• Load more laundry.
The load is too small.
• Add more items, redistribute the load manually and then select the spinning
programme.
No water is visible in the
drum:
Appliances based on modern technology operate very economically using very little
water without affecting performance.
Unsatisfactory washing results
Too little detergent or unsuitable detergent has been used.
• Increase the detergent quantity or use another one.
Stubborn stains have not been treated prior to washing.
• Use commercial products to treat the stubborn stains.
The correct temperature was not selected.
• Check if you have selected the correct temperature.
Excessive laundry load.
• Reduce the laundry load.
The appliance makes an unusual noise
The appliance is fitted with a type of motor which makes an unusual noise compared
with other traditional motors. This new motor ensures a softer start and more even
distribution of the laundry in the drum when spinning, as well as increased stability
of the appliance.
After completing these checks, switch on the appliance
and press the button 6 to restart the programme.
24
If the malfunction shows again, contact your Service Centre.
Mod
Prod . ...
. No.
...
...
...
...
..
Ser.
No.
...
...
...
The necessary data for the service centre is on the rating
plate. We recommend that you write the data here:
Mod. ... ... ...
Prod. No. ... ... ...
Ser. No. ... ... ...
Model description
(MOD.)
...............................
Product number (PNC) ...............................
Serial number (S.N.)
...............................
25
Inhalt
Sicherheitshinweise _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Frostschutzmaßnahmen _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Umwelttipps _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Gerätebeschreibung _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Technische Daten _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Montage _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
26
28
28
29
30
30
Erste Inbetriebnahme _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Täglicher Gebrauch _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Waschprogramme _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Verbrauchswerte _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Reinigung und Pflege _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Was tun, wenn … _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
34
34
42
45
45
47
Änderungen vorbehalten
Sicherheitshinweise
Wichtig! Sorgfältig lesen und für zukünftige Verwendung
aufbewahren.
• Die Sicherheit Ihres Geräts entspricht den Industriestandards und den gesetzlichen Vorschriften zur Gerätesicherheit. Dennoch sehen wir uns als Hersteller
verpflichtet, Sie mit den folgenden Sicherheitshinweisen vertraut zu machen.
• Bewahren Sie die Bedienungsanleitung zum Nachschlagen immer in der Nähe des Geräts auf. Wird das
Gerät verkauft, einem anderen Besitzer übergeben oder
bei einem Umzug zurückgelassen, muss die Bedienungsanleitung zusammen mit dem Gerät übergeben
werden, damit der neue Besitzer sich über die Funktionsweise des Gerätes und wichtige Warnhinweise informieren kann.
• Sie MÜSSEN die Bedienungsanleitung vor der Installation oder der Benutzung des Geräts gründlich lesen.
• Überprüfen Sie das Gerät vor der Inbetriebnahme auf
Transportschäden. Schließen Sie niemals ein beschädigtes Gerät an. Sind Teile beschädigt, kontaktieren
Sie Ihren Lieferanten.
• Wird das Gerät während der Wintermonate bei Minustemperaturen ausgeliefert, so stellen Sie das Gerät zunächst für 24 Stunden bei Raumtemperatur auf, bevor
Sie es das erste Mal benutzen.
• Dieses Gerät ist für den Betrieb unter normalen Haushaltsbedingungen ausgelegt. Für Frostschäden haftet
der Hersteller nicht. Lesen Sie weiter unter „Frostschutzmaßnahmen“.
Allgemeine Sicherheitshinweise
• Aus Sicherheitsgründen dürfen keine Änderungen an
den technischen Merkmalen oder dem Produkt selbst
vorgenommen werden.
26
• Während des Waschens mit hohen Temperaturen kann
das Glas der Tür heiß werden. Berühren Sie es daher
nicht!
• Stellen Sie sicher, dass keine kleinen Kinder oder
Haustiere in die Trommel klettern. Kontrollieren Sie
vor dem Gebrauch die Trommel.
• Alle harten und scharfen Gegenstände wie Münzen,
Sicherheitsnadeln, Nägel, Schrauben, Steine usw.
können das Gerät schwer beschädigen und gehören
nicht in die Maschine.
• Verwenden Sie nur die empfohlenen Waschmittel- und
Weichspülermengen. Zu viel Waschmittel kann die
Textilien schädigen. Beachten Sie die vom Hersteller
empfohlenen Mengenangaben.
• Kleine Gegenstände wie z.B. Socken, Schnürsenkel
oder Gürtel können zwischen Behälter und Trommel
rutschen. Stecken Sie daher solche kleinen Gegenstände vor dem Waschen in ein Wäschenetz oder einen
Kopfkissenbezug.
• Benutzen Sie Ihre Maschine nicht zum Waschen von
Kleidungsstücken mit Fischbein, Materialien ohne
Saum oder zerrissenen Stoffen.
• Nach dem Waschen und zum Reinigen und Warten der
Maschine sollten Sie immer den Netzstecker ziehen
und den Wasserhahn zudrehen.
• Versuchen Sie unter keinen Umständen, das Gerät
selbst zu reparieren. Reparaturen durch unerfahrene
Personen können zu Verletzungen und schweren
Funktionsstörungen führen. Wenden Sie sich an Ihren
Kundendienst. Bestehen Sie immer auf Original-Ersatzteile.
Montage
• Dieses Gerät ist schwer. Vorsicht beim Transport.
• Alle Transportsicherungen und Verpackungsmaterialien müssen entfernt werden. Bei Missachtung dieser
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Anweisung können schwerwiegende Schäden am Gerät und Sachschäden entstehen. Siehe den entsprechenden Abschnitt in der Gebrauchsanweisung.
Dieses Gerät ist nur als freistehendes Gerät zu verwenden. NICHT als Einbaugerät verwenden und NIEMALS die Arbeitsplatte entfernen.
Vergewissern Sie sich nach dem Aufstellen, dass das
Gerät nicht auf dem Wasserzulauf- oder Ablaufschlauch steht und dass das Netzkabel nicht zwischen
Gerät und Wand eingeklemmt wird.
Stellen Sie die Maschine auf einen ebenen, festen Boden.
Legen Sie zum Ausgleichen von Bodenunebenheiten
auf keinen Fall Karton, Holzstücke oder ähnliche Materialien unter das Gerät.
Wird das Gerät auf einem Teppichboden aufgestellt,
stellen Sie mit den Füßen die Höhe so ein, dass auch
unter dem Gerät eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist.
Vergewissern Sie sich, dass die Maschine weder die
Wand noch andere Küchengeräte berührt.
Dieses Gerät muss an eine Kaltwasserleitung angeschlossen werden.
Verwenden Sie für den Wasseranschluss nicht den
Schlauch Ihrer bisherigen Maschine. Verwenden Sie
stets den mit dem Gerät mitgelieferten Schlauch.
Der Zulaufschlauch darf nicht verlängert werden. Ist er
zu kurz und möchten Sie den Wasserhahn nicht verlegen, müssen Sie einen neuen, längeren Schlauch
speziell für diesen Verwendungszweck kaufen.
Überprüfen Sie nach der Montage der Maschine sämtliche Schläuche und Anschlüsse auf Dichtheit.
Wenn das Gerät an einer frostgefährdeten Stelle aufgestellt wird, lesen Sie bitte das Kapitel „Frostschutzmaßnahmen“. Der Hersteller übernimmt keinerlei Haftung für Frostschäden.
Installationsarbeiten zum Aufstellen dieses Geräts dürfen nur von einem qualifizierten Installateur oder einer
kompetenten Fachkraft ausgeführt werden.
Der elektrische Anschluss des Geräts darf nur von
qualifizierten Elektrikern oder Fachkräften durchgeführt werden.
Gebrauch
• Dieses Gerät ist zur Verwendung im Haushalt bestimmt. Es darf nicht für andere Zwecke, als für die es
konstruiert wurde, benutzt werden.
• Waschen Sie nur Textilien, die für Maschinenwäsche
geeignet sind. Beachten Sie die Pflegekennzeichen auf
den Kleidungsetiketten.
• Überfüllen Sie das Gerät nicht. Siehe „Waschprogramm-Tabelle“.
• Kontrollieren Sie vor dem Waschen, ob alle Taschen
leer sind und alle Knöpfe und Reißverschlüsse geschlossen sind. Waschen Sie keine ausgefransten oder
zerrissenen Textilien und behandeln Sie Farb-, Tinten-, Rost- und Grasflecken vor dem Waschen separat.
Bügel-BHs dürfen NICHT in der Maschine gewaschen
werden.
• Die Waschmittelschublade verfügt über einen Einsatz
für Flüssigwaschmittel. Benutzen Sie den Einsatz nicht
für Waschgels, mit Vorwaschprogrammen oder mit der
Zeitvorwahloption. In all diesen Fällen können Sie die
dem Waschmittel beiliegenden Dosierbälle oder Säckchen benutzen. Nehmen Sie die Dosierhilfe nach dem
Ende des Waschgangs wieder heraus.
• Textilien, die mit flüchtigen Erdölerzeugnissen in Kontakt gekommen sind, dürfen nicht in der Maschine gewaschen werden. Wenn flüchtige Reinigungsflüssigkeiten verwendet wurden, sollte darauf geachtet werden, dass diese Flüssigkeiten aus dem Kleidungsstück
entfernt werden, bevor es in das Gerät gegeben wird.
• Ziehen Sie stets am Netzstecker, nicht am Kabel, um
den Stecker aus der Steckdose zu ziehen.
• Benutzen Sie das Gerät niemals, wenn das Netzkabel
beschädigt ist oder die Bedienblende, die Arbeitsplatte
oder der Sockel so beschädigt sind, dass das Innere
des Geräts frei liegt.
Sicherheit für Kinder
• Personen (einschließlich Kinder), die aufgrund ihrer
physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten
oder ihrer Unerfahrenheit oder Unkenntnis nicht in der
Lage sind, das Gerät sicher zu benutzen, dürfen dieses
Gerät nicht ohne Aufsicht oder Anweisung durch eine
für ihre Sicherheit verantwortliche Person benutzen.
• Kinder sind sorgsam zu beaufsichtigten, sodass sie
nicht mit dem Gerät spielen können.
• Verpackungen (z.B. Folien, Styropor) können eine Gefahr für Kinder darstellen - Erstickungsgefahr! Halten
Sie solche Materialien von Kindern fern.
• Bewahren Sie Waschmittel an einem sicheren Platz
außerhalb der Reichweite von Kindern auf.
27
• Stellen Sie sicher, dass Kinder oder Haustiere nicht in
die Trommel klettern. Damit sich kleine Kinder oder
Haustiere nicht im Gerät einschließen, ist dieses Gerät
mit einer speziellen Sicherung ausgestattet.
Um diese Funktion einzuschalten , drehen Sie den
Knopf in der Tür (ohne
Druck) nach rechts, bis
der Schlitz waagrecht ist.
Falls nötig, benutzen Sie
hierzu eine Münze.
Um diese Funktion auszuschalten und die Tür wieder schließen zu können,
drehen Sie den Knopf
nach links, bis der Schlitz
wieder senkrecht steht.
Frostschutzmaßnahmen
Wenn die Waschmaschine in einem Raum aufgestellt ist,
in dem die Temperatur auf unter 0 °C absinken kann, bitte
wie folgt vorgehen, um im Gerät verbliebenes Wasser zu
entfernen:
1. Netzstecker ziehen.
2. Wasserhahn schließen.
3. Zulaufschlauch vom Wasserhahn abschrauben.
4. Ablaufschlauch von der Halterung auf der Rückseite
des Geräts abschrauben und aus dem Waschbecken
oder Siphon aushaken.
5. Einen Behälter auf den Fußboden stellen.
6. Den Ablaufschlauch am Boden entlang führen. Die
Schlauchenden des Ablauf- und des Zulaufschlauchs
in den auf dem Boden stehenden Behälter legen und
das Wasser vollständig ablaufen lassen.
7. Den Zulaufschlauch wieder an den Wasserhahn und
den Ablaufschlauch wieder an der Rückseite des Geräts anschrauben.
Wenn Sie das Gerät wieder einschalten wollen, stellen Sie
sicher, dass die Raumtemperatur über 0 °C liegt.
Umwelttipps
Das Symbol
auf dem Produkt oder seiner Verpackung
weist darauf hin, dass dieses Produkt nicht als normaler
Haushaltsabfall zu behandeln ist, sondern an einem
Sammelpunkt für das Recycling von elektrischen und
elektronischen Geräten abgegeben werden muss. Durch
Ihren Beitrag zum korrekten Entsorgen dieses Produkts
schützen Sie die Umwelt und die Gesundheit Ihrer
28
Mitmenschen. Umwelt und Gesundheit werden durch
falsches Entsorgen gefährdet. Weitere Informationen über
das Recycling dieses Produkts erhalten Sie von Ihrem
Rathaus, Ihrer Müllabfuhr oder dem Geschäft, in dem Sie
das Produkt gekauft haben.
Wohin mit den Altgeräten?
Überall dort wo neue Geräte verkauft werden oder Abgabe
bei den offiziellen SENS-Sammelstellen oder offiziellen
SENS-Recyclern.
Die Liste der offiziellen SENS-Sammelstellen findet sich
unter www.sens.ch.
Verpackungsmaterial
Materialien mit dem Symbol
sind wiederverwertbar.
>PE<=Polyethylen
>PS<=Polystyrol
>PP<=Polypropylen
Solche Materialien können der Wiederverwertung zugeführt werden, indem sie ordnungsgemäß in den entsprechenden Sammelbehältern entsorgt werden.
• Normal verschmutzte Wäsche kann ohne Vorwäsche
gewaschen werden. Dies spart Waschmittel, Wasser
und Energie (und die Umwelt wird weniger belastet).
• Die Maschine arbeitet wirtschaftlicher, wenn sie ganz
gefüllt ist.
• Mit einer entsprechenden Vorbehandlung lassen sich
Flecken und gewisse Verschmutzungen entfernen; danach kann die Wäsche bei niedrigerer Temperatur gewaschen werden.
• Dosieren Sie das Waschmittel entsprechend der Wasserhärte, dem Verschmutzungsgrad und der Wäschemenge.
Umwelttipps
Um Wasser und Energie zu sparen und die Umwelt nicht
unnötig zu belasten, beachten Sie bitte folgende Tipps:
Gerätebeschreibung
1
2
7
3
11
8
9
4
5
9
9
10
12
6
29
1 Waschmittelschublade
2 Arbeitsplatte
7 Ablaufschlauch
8 Ablaufschlauch-Halterung
3 Bedienblende
4 Türgriff
9 Schlauchhalterungen
10 Zulaufschlauch
11 Stromanschlusskabel
5 Typenschild (auf der Innenkante)
6 Schraubfüße vorn
12 Schraubfüße hinten
Technische Daten
Abmessungen
Breite
Höhe
Tiefe
60 cm
85 cm
50 cm
Elektrischer Anschluss
Die Daten der elektrischen Anschlusswerte finden sich auf dem Typenschild
Spannung - Gesamtleistung - Siche- innen an der Gerätetür.
rung
Wasserdruck
Mindestens
Maximal
0,05 MPa
0,8 MPa
Max. Wäschemenge
Koch-/Buntwäsche
6 kg
Schleuderdrehzahl
Maximal
1000 U/min
Montage
Auspacken
Warnung!
• Lesen Sie vor der Installation des Geräts das
Kapitel „Sicherheitshinweise“ sorgfältig
durch.
x3
A
C
B
x3
x1
x2
Warnung! Entfernen Sie alle Transportsicherungen und bewahren Sie diese für eventuelle zukünftige Transporte des Geräts auf .
Erforderliche Werkzeuge
30
10 mm
30 mm
• Entfernen Sie die äußere Folie. Benutzen Sie,
falls erforderlich, ein
Messer.
• Nehmen Sie die Karton-Abdeckung ab.
• Entfernen Sie die Styropor-Verpackungsteile.
1
2
• Legen Sie das vordere
Styroporteil hinter dem
Gerät auf den Boden
und legen Sie dann das
Gerät vorsichtig mit der
Rückseite nach unten
darauf. Achten Sie darauf, dass dabei keine
Schläuche gequetscht
werden.
• Nehmen Sie das Stromkabel, den Ablauf- und Zulaufschlauch aus den Schlauchhalterungen ( C ) auf
der Geräterückseite.
• Entfernen Sie das Styroporteil von der Geräteunterseite.
• Richten Sie das Gerät
wieder auf.
• Öffnen Sie die Tür und
nehmen Sie die Kunststoff-Schlauchführung, die Tüte mit der
Gebrauchsanweisung
und die Plastikkappen
aus der Trommel.
• Lösen Sie die drei Schrauben ( A ) und entfernen Sie
die Schlauchhalterungen ( C ).
• Ziehen Sie die entsprechenden Kunststoff-Distanzstücke ( B ) heraus.
31
Durch eine genaue waagrechte Aufstellung lassen sich
Vibrationen, Geräusche und ein Verschieben der Maschine während des Betriebs verhindern.
Wiederholen Sie den Einstellvorgang, wenn das Gerät
nicht waagrecht und stabil steht.
Wasserzulauf
Schließen Sie den
Schlauch an einen Wasserhahn mit einer 3/4"
Schlauchverschraubung
an.
• Verschließen Sie das kleinere obere Loch und die
beiden größeren Löcher mit den entsprechenden
Kunststoffkappen.
Aufstellen und Ausrichten
35°
x4
Die Waschmaschine kann mit den verstellbaren
Schraubfüßen waagerecht ausgerichtet werden.
Das Gerät MUSS waagrecht und stabil auf einem ebenen, festen Boden stehen. Falls erforderlich, überprüfen
Sie die waagrechte Aufstellung mit einer Wasserwaage.
Sämtliche Einstellungen können mit einem Schraubenschlüssel vorgenommen werden.
32
45°
Lösen Sie die Ringmutter und führen Sie den Schlauch
nach links oder rechts, je nach der Position des Wasserhahns. Richten Sie den Zulaufschlauch nicht nach
unten. Ziehen Sie die Ringmutter nach dem Positionieren des Zulaufschlauchs wieder fest, um einen Wasseraustritt zu vermeiden.
Wasserablauf
Schieben Sie den Ablaufschlauch auf den Siphonanschluss und befestigen Sie ihn mit einer Rohrschelle.
Achten Sie darauf, dass der Ablaufschlauch einen Bogen beschreibt, damit kein Schmutz aus dem Waschbecken in das Gerät gelangen kann.
Falls am Siphon zuvor kein Gerät angeschlossen war,
entfernen Sie zuerst die Abdeckkappe, sofern vorhanden.
Das Ende des Ablaufschlauchs kann auf drei Arten angeschlossen werden:
• Mit der Kunststoffschlauchführung über die Kante
des Waschbeckens gehängt
• Direkte Einleitung in ein Abflussrohr bei einer Höhe nicht unter 60 cm und nicht über 100 cm.
MAX 100cm
Formen Sie zunächst mithilfe der mit dem Gerät mitgelieferten Kunststoffschlauchführung am Ende des
Ablaufschlauchs einen Bogen.
Das Ende des Ablaufschlauchs muss jederzeit
belüftet sein, d. h. der Innendurchmesser des Abflussrohrs muss größer
sein als der Außendurchmesser des Ablaufschlauchs. Der Ablaufschlauch darf nicht geknickt werden.
• Direkte Einleitung in ein Abflussrohr in der Zimmerwand.
Binden Sie die Kunststoffschlauchführung mit einer
Schnur an den Wasserhahn, um zu vermeiden, dass der
Schlauch herausrutscht, während das Gerät Wasser
abpumpt.
• An einen Siphon angeschlossen
Der Ablaufschlauch darf auf max. 4 Meter verlängert
werden. Einen zusätzlichen Ablaufschlauch und ein
Verbindungsstück erhalten Sie bei Ihrem Kundendienst.
33
Anschlüsse im Überblick
115 cm
100 cm
Elektrischer Anschluss
• Das Gerät muss geerdet sein.
• Stellen Sie sicher, dass die elektrischen Daten auf dem
Typenschild den Daten Ihrer Haushaltsstromversorgung entsprechen.
• Schließen Sie das Gerät nur an eine sachgemäß installierte Schutzkontaktsteckdose an.
• Verwenden Sie keine Mehrfachsteckdosen, Steckerleisten oder Verlängerungskabel. Es besteht Brandgefahr.
• Tauschen Sie das Netzkabel nicht selbst aus und ändern Sie es nicht. Kontaktieren Sie den Kundendienst.
150 cm
max 100 cm
9 0 cm
min. 60 cm
min. 60 cm
max 100 cm
115 cm
140 cm
• Vergewissern Sie sich, dass der Netzstecker und das
Netzkabel nicht von der Geräterückseite gequetscht
oder beschädigt werden.
• Wählen Sie eine Netzsteckdose, die auch nach der Installation des Gerätes noch zugänglich ist.
• Ziehen Sie nicht am Netzkabel, wenn Sie das Gerät vom
Stromnetz trennen möchten, sondern ziehen Sie dazu
immer direkt am Netzstecker.
• Das Gerät entspricht den EWG-Richtlinien.
Erste Inbetriebnahme
• Achten Sie darauf, dass der elektrische Anschluss und der Wasseranschluss der Montageanleitung entsprechen.
• Stellen Sie sicher, dass die Trommel leer ist.
• Starten Sie vor dem ersten Waschgang ein Programm für Koch-/Buntwäsche mit der höchsten
Temperatur ohne Wäsche, um alle fertigungsbedingten Rückstände aus der Trommel und dem
Bottich zu entfernen. Füllen Sie einen halben
Messbecher Waschmittel in das Hauptfach der
Waschmittelschublade und starten Sie das Gerät.
Täglicher Gebrauch
Sortieren der Wäsche
Beachten Sie die Textilpflegesymbole auf jedem Kleidungsetikett und die Waschhinweise des Herstellers.
34
Sortieren Sie die Wäsche nach Kochwäsche, Buntwäsche,
Pflegeleicht, Feinwäsche, Wolle.
Vor dem Einfüllen der Wäsche
Wichtig! Stellen Sie sicher, dass sich keine metallenen Gegenstände
(z.B. Haarklemmen, Sicherheitsnadeln, Nadeln)
in der Wäsche befinden.
Knöpfen Sie Kopfkissen
zu und schließen Sie Reißverschlüsse, Haken und
Druckknöpfe. Binden Sie
Gürtel und lange Bänder
zusammen. Entfernen Sie
Haken (z. B. Gardinenhaken).
• Waschen Sie niemals weiße Wäsche und Buntwäsche
zusammen. Die weiße Wäsche könnte sich verfärben
oder vergrauen.
• Neue farbige Textilien können bei der ersten Wäsche
ausfärben. Deshalb sollten sie beim ersten Mal separat
gewaschen werden.
• Führen Sie eine Vorreinigung besonders verschmutzter Stellen mit einem speziellen Waschmittel oder einer
Waschmittelpaste durch.
• Behandeln Sie Gardinen besonders sorgsam.
• Waschen Sie Socken und Handschuhe in einem Beutel
oder einem Netz.
Entfernen Sie hartnäckige Flecken vor dem Waschen:
Blut : Behandeln Sie frische Flecken mit kaltem Wasser.
Bereits getrocknete Flecken lassen Sie über Nacht in
Wasser mit einem Spezialwaschmittel einweichen.
Farben auf Ölbasis : Befeuchten Sie die Flecken mit Benzin-Fleckentferner, legen Sie das Kleidungsstück auf ein
weiches Tuch und tupfen Sie den Fleck ab; behandeln Sie
den Fleck mehrere Male.
Getrocknete Fettflecken : Feuchten Sie den Fleck mit Terpentin an, legen Sie das Kleidungsstück auf eine weiche
Oberfläche und tupfen Sie den Fleck mit einem Baumwolltuch ab.
Rost : Verwenden Sie in heißem Wasser gelöste Oxalsäure
oder einen Rostentferner im kalten Zustand. Bei älteren
Rostflecken wurde wahrscheinlich bereits die Gewebestruktur beschädigt und es können sich leicht Löcher bilden.
Schimmelflecken : Behandeln Sie Schimmelflecken mit
Bleichmittel und spülen Sie das Gewebe gründlich aus
(nur Kochwäsche und farbechte Buntwäsche).
Gras : Behandeln Sie Grasflecken leicht mit Seife und
Bleichmittel (nur Kochwäsche und farbechte Buntwäsche).
Kugelschreiber und Klebstoff : Befeuchten Sie den Fleck
mit Aceton2) Legen Sie das Kleidungsstück auf ein weiches Tuch und tupfen Sie den Fleck ab.
Lippenstift : Befeuchten Sie den Fleck wie oben beschrieben mit Aceton und behandeln Sie ihn dann mit Brennspiritus. Behandeln Sie Rückstände mit Bleichmittel.
Rotwein : Weichen Sie das Wäschestück in Wasser und
Waschmittel ein, spülen und behandeln Sie es mit Essigoder Zitronensäure und spülen Sie es dann erneut. Behandeln Sie Rückstände mit Bleichmittel.
Tinte : Feuchten Sie das Gewebe je nach Art der Tinte
zuerst mit Aceton an2) und dann mit Essigsäure. Behandeln Sie Rückstände in weißer Wäsche mit Bleichmittel
und spülen Sie diese anschließend gründlich aus.
Teerflecken : Behandeln Sie die Flecken zunächst mit
Fleckentferner, Brennspiritus oder Benzin und reiben Sie
dann mit Waschmittelpaste.
Öffnen Sie die Tür, indem Sie den Türgriff behutsam
nach außen ziehen.
Einfüllen der Wäsche
Legen Sie die Wäsche
Stück für Stück lose in die
Trommel und schütteln
Sie sie weitestgehend aus.
Max. Wäschemenge
Die empfohlenen Füllmengen finden Sie im Abschnitt „Waschprogramme“.
Allgemeine Regeln:
• Koch-/Buntwäsche, Leinen : Trommel voll, aber nicht
zu dicht gepackt
• Pflegeleichte Wäsche Trommel nur halbvoll
2) (verwenden Sie Aceton aber nicht für Kunstseide).
35
Warnung! Achten
Sie darauf, dass
beim Schließen der Tür
keine Textilien eingeklemmt werden.
Öffnen Sie die Waschmittelschublade.
Fach für Waschpulver
oder Flüssigwaschmittel
für den Hauptwaschgang.
Fach für flüssige Pflegemittel (Weichspüler,
Stärke).
Wasch- und Zusatzmittel
Art und Menge des Waschmittels sind abhängig von der
Gewebeart, der Füllmenge, dem Verschmutzungsgrad
und der Härte des verwendeten Wassers.
Sehen Sie bezüglich der Waschmittelmenge immer auf
der Verpackung des jeweiligen Produkts nach.
Verwenden Sie weniger Waschmittel, wenn:
• Sie nur eine kleine Wäschemenge waschen
• Die Wäsche nur leicht verschmutzt ist
• Sich während des Waschvorgangs große Mengen
Schaum bilden
Wasserhärtegrade
Die Wasserhärte ist in sogenannte Härtegrade eingeteilt.
Informationen zur Wasserhärte an Ihrem Wohnort erhal36
Warnung! Achten Sie darauf, dass sich die Klappe
im Hauptfach der Waschmittelschublade je nach
dem benutzten Waschmitteltyp (Waschpulver oder
Flüssigwaschmittel) in der richtigen Position befindet.
Klappe für Waschpulver oder Flüssigwaschmittel
KLAPPE UNTEN - für
Flüssigwaschmittel im
Hauptwaschgang
SH
KLAPPE OBEN - für
Waschpulver
PU
Empfohlene Waschmittelmenge
Warnung! Falls Sie eine Vorwäsche durchführen
möchten, geben Sie das Waschmittel mit den zu
waschenden Textilien in die Trommel.
RE
TO MOV
CL E
EA
N
Gute Waschergebnisse sind auch von der Wahl des
Waschmittels und der richtigen Füllmenge abhängig.
Dies trägt auch zur Vermeidung von Abfall und zum Umweltschutz bei.
Obwohl Waschmittel biologisch abbaubar sind, enthalten
sie Substanzen, die in größeren Mengen das empfindliche
Gleichgewicht der Natur stören können.
Die Wahl des Waschmittels hängt von der Gewebeart
(Feinwäsche, Wolle, Baumwolle, usw.), der Farbe, der
Waschtemperatur und dem Verschmutzungsgrad ab.
In diesem Gerät können alle gebräuchlichen Waschmaschinen-Waschmittel verwendet werden.
• Waschpulver für alle Gewebearten
• Waschpulver für Feinwäsche (höchstens 40 °C) und
Wolle
• Flüssigwaschmittel, vorzugsweise für Programme mit
niedrigen Temperaturen (max. 60 °C) für alle Gewebearten oder nur speziell für Wolle.
PU
SH
Schließen Sie die Tür vorsichtig.
ten Sie beim jeweiligen Wasserversorger oder bei Ihrer
Gemeindeverwaltung.
Wenn der Wasserhärtegrad mittel oder hoch ist, empfehlen wir Ihnen, nach den Angaben des Herstellers einen
Enthärter zu verwenden.
Wenn Sie weiches Wasser haben, reduzieren Sie die
Menge des Waschmittels entsprechend.
RE
TO MOV
CL E
EA
N
• Feinwäsche und Wolle : Trommel nur zu einem Drittel
füllen
Befindet sich die Klappe nicht in der gewünschten Position :
• Klappen Sie die Klappe
nach unten.
• Setzen Sie die Schublade wieder ein.
• Ziehen Sie die Schublade heraus. Drücken Sie die
Schubladenkante an der mit dem Pfeil (PUSH) gekennzeichneten Stelle nach außen, um die Entnahme
der Schublade zu erleichtern.
Die Klappe ist unten, aber Sie möchten Waschpulver
benutzen:
• Klappen Sie die Klappe
nach oben. Achten Sie
darauf, dass die Klappe
vollständig eingesetzt
ist.
• Setzen Sie die Schublade wieder ein.
• Messen Sie das
Waschmittel ab.
• Schütten Sie das
Waschpulver in das
Fach für den Haupt.
waschgang
• Messen Sie das Waschmittel ab.
Sehen Sie bezüglich der Waschmittelmenge immer auf der Verpackung des jeweiligen Produkts
nach und vergewissern Sie sich, dass das Waschmittel
in die Schublade gegossen werden kann.
• Gießen Sie das Flüssigwaschmittel in das Fach
, ohne die an der Klappe angezeichnete Obergrenze zu überschreiten. Das Waschmittel muss vor
dem Start des Waschprogramms in die entsprechenden Fächer der Waschmittelschublade eingefüllt
werden.
•
•
•
•
Warnung! Benutzen Sie die nach UNTEN geklappte
Klappe nicht für:
Waschgel oder dickes Waschmittel.
Waschpulver.
Waschprogramme mit Vorwäsche
Benutzen Sie kein Flüssigwaschmittel, wenn das
Waschprogramm nicht sofort beginnt.
In all diesen Fällen benutzen Sie die Klappe in der
Position OBEN .
Die Klappe ist oben, aber Sie möchten Flüssigwaschmittel benutzen:
37
Messen Sie den Weichspüler ab.
Schließen Sie die Waschmittelschublade.
Füllen Sie den Weichspüler oder andere Pflegemittel in das Fach mit der
(die MarMarkierung
kierung „MAX“ in der
Schublade darf nicht
überschritten werden). Alle Zusätze müssen direkt
vor dem Start des Waschprogramms in die entsprechenden Fächer der
Waschmittelschublade
eingefüllt werden.
Wählen Sie das Waschprogramm.
Mithilfe des Bedienfelds können Waschprogramme und verschiedene Programmoptionen gewählt werden.
Ist eine Optionstaste gewählt, leuchtet die entsprechende Kontrolllampe. Andernfalls leuchtet sie nicht.
Zur Kombinierbarkeit der Waschprogramme mit den Optionen siehe „Waschprogramme“. Wird eine unzulässige Zusatzfunktion ausgewählt, blinkt die integrierte rote Kontrolllampe der Taste 6 3 Mal.
3H
+
6H
9H
90°
7.1
60°
40°
30°
AUTO
7.2
7.3
1
38
2
3
4
5
6
Drehen Sie den Programmwahlschalter auf das gewünschte Programm.
Der Programmwahlschalter lässt sich nach rechts oder links drehen. Die
grüne Kontrolllampe der Taste 6 beginnt zu blinken. Das Gerät ist nun
eingeschaltet.
Programmwahlschalter
1
Wenn Sie den Programmwahlschalter während des Gerätebetriebs
auf ein anderes Programm drehen, blinkt die rote Kontrolllampe der
Taste 6 3 Mal, um auf eine falsche Auswahl hinzuweisen. Das Gerät führt
das neu gewählte Programm nicht aus.
• Zum Abschalten des Geräts drehen Sie den Programmwahlschalter auf
.
die Position
• Um ein laufendes Programm abzubrechen oder zu ändern , drehen Sie
. Wählen Sie das neue
den Programmwahlschalter auf die Position
Programm, indem Sie den Programmwahlschalter auf das gewünschte
Programm stellen. Starten Sie das neue Programm, indem Sie die Taste
6 erneut drücken. Das Wasser in der Trommel wird dabei nicht abgepumpt.
Temperaturtaste
90°
60°
40°
2
30°
Drücken Sie die Temperaturtaste, um die geeignete Temperatur für die
jeweilige Wäsche zu wählen.
Wurde das gewünschte Programm gewählt, dann schlägt Ihr Gerät autoDrehzahlreduzierung und Spülmatisch die maximale Schleuderdrehzahl für dieses Programm vor.
stopp
Wählen Sie die Drehzahlreduzierungstaste, wird die Schleuderdrehzahl
halbiert, aber nie unter 400 U/min eingestellt. Die entsprechende Kontrolllampe leuchtet auf.
Spülstopp
Durch die Auswahl dieser Zusatzfunktion wird das Wasser des letzten
Spülgangs nicht abgepumpt, sodass die Wäschestücke möglichst wenig
knittern. Vor dem Öffnen der Tür muss das Wasser abgepumpt werden.
Zum Abpumpen des Wassers lesen Sie bitte den Abschnitt „Am Programmende“.
AUTO
3
Extra Kurz
4
Wird diese Taste gedrückt, leuchtet die entsprechende Kontrolllampe.
Kurzprogramm für leicht verschmutzte Wäsche sowie für „aufzufrischende“
Wäsche.
Für diese Option wird eine kleinere Wäschemenge empfohlen:
• Koch-/Buntwäsche 3 kg
• Pflegeleicht und Feinwäsche 1,5 kg
39
Extra Spülen
Zeitvorwahl
5
3H
6H
9H
Dieses Gerät ist so konstruiert, dass es nur wenig Wasser verbraucht. Allerdings kann es für Menschen mit besonders empfindlicher Haut (Waschmittelallergie) erforderlich sein, die Wäsche extra zu spülen.
Drücken Sie einige Sekunden lang gleichzeitig die Tasten 3 und 4 : die
Kontrolllampe 7.2 leuchtet auf. Diese Funktion bleibt permanent eingeschaltet. Um die Funktion auszuschalten, drücken Sie diese Tasten erneut,
bis die Kontrolllampe 7.2 erlischt.
Mit dieser Taste kann der Programmstart um 9, 6, oder 3 Stunden verzögert
werden. Die entsprechende Kontrolllampe leuchtet auf.
Wählen Sie diese Option, nachdem Sie das Programm eingestellt haben,
aber vor dem Programmstart.
Auswahl der Zeitvorwahl:
• Wählen Sie das Programm und die gewünschten Zusatzfunktionen.
• Wählen Sie die Zeitvorwahl mit der Taste 5 .
• Drücken Sie die Taste 6 .
– Das Gerät startet mit dem stundenweise Herunterzählen.
– Das Programm beginnt, sobald die Zeitvorwahl abgelaufen ist.
Abbrechen der Startverzögerung nach dem Programmstart:
• Stellen Sie das Gerät mit der Taste 6 auf PAUSE.
• Drücken Sie einmal die Taste 5 . Die Kontrolllampe der eingestellten
Zeitverzögerung erlischt.
• Drücken Sie die Taste 6 erneut, um das Programm zu starten.
Die STARTZEITVORWAHL kann nicht mit dem Programm Abpumpen angewählt werden.
Wichtig! Die eingestellte Zeitvorwahl kann nur nach erneutem Einstellen
des betreffenden Waschprogramms geändert werden. Während der gesamten Zeit der Startzeitvorwahl bleibt die Tür verriegelt. Falls Sie die Tür
öffnen müssen, versetzen Sie das Gerät in den Zustand PAUSE (durch
Drücken der Taste 6 ) und warten dann einige Minuten. Drücken Sie nach
dem Schließen der Tür erneut die Taste 6 .
40
Start/Pause
6
Kontrolllampen
7.1
7.2
7.3
Starten Sie das Programm durch Drücken der Taste 6
• Zum Starten des ausgewählten Programms drücken Sie Taste 6 ; die
entsprechende grüne Kontrolllampe hört auf zu blinken. Die Kontrolllampe 7.1 leuchtet auf und zeigt damit den Start des Gerätes an; die Tür
ist verriegelt. Wenn Sie eine Zeitvorwahl ausgewählt haben, beginnt das
Gerät jetzt mit dem Herunterzählen.
• Drücken Sie zur Unterbrechung eines laufenden Programms die Taste
6 : die entsprechende grüne Kontrolllampe beginnt zu blinken. Einige
Zusatzfunktionen können, solange sie noch nicht vom Programm ausgeführt werden, noch geändert werden.
• Um das Programm an der Stelle fortzusetzen , an der es unterbrochen
wurde, drücken Sie die Taste 6 .
• Nach dem Starten des Programms ist die Tür verriegelt. Wenn Sie die
Tür öffnen müssen, versetzen Sie das Gerät zuvor durch Drücken der
Taste 6 in den Zustand PAUSE. Nach einigen Minuten kann die Tür
geöffnet werden.
Kann die Tür nicht geöffnet werden, bedeutet dies, dass das Gerät bereits
aufheizt oder dass der Wasserstand zu hoch ist. Öffnen Sie die Tür auf
keinen Fall mit Gewalt!
Wenn Sie die Tür trotzdem öffnen müssen, müssen Sie das Gerät ausdrehen. Nach
schalten, indem Sie den Programmwahlschalter auf
einigen Minuten kann die Tür geöffnet werden. ( Achten Sie auf den
Wasserstand und die Temperatur! ). Wählen Sie nach dem Schließen
der Tür erneut das Programm und die Optionen und drücken Sie zum
Start die Taste 6 .
• Wenn Sie das Programm über die Taste 6 starten, leuchtet die Kontrolllampe für die Waschphase ( 6 ) auf. Dies bedeutet, dass das Gerät
in Betrieb ist.
• Die Kontrolllampe für zusätzliche Spülgänge ( 7.2 ) leuchtet auf, wenn
das Gerät einen zusätzlichen Spülgang durchführt.
• Nach dem Programmende leuchtet die Programmende-Kontrolllampe
( 7.3 ) auf.
Am Programmende
Das Gerät stoppt automatisch. Die Kontrolllampe der
Taste 6 und die Kontrolllampe des Waschgangs, der gerade beendet wurde, erlöschen. Die Kontrolllampe 7.3
leuchtet auf.
Wenn ein Programm oder eine Option damit endet, dass
noch Wasser in der Trommel steht, bleibt die Tür verriegelt, um anzuzeigen, dass zuerst das Wasser abgepumpt
werden muss, bevor die Tür geöffnet werden kann.
Zum Abpumpen des Wassers gehen Sie bitte wie folgt
vor:
• Drehen Sie den Programmwahlschalter auf
.
• Wählen Sie das Abpump- oder das Schleuderprogramm.
• Verringern Sie bei Bedarf die Schleuderdrehzahl durch
Drücken der entsprechenden Taste.
• Drücken Sie die Taste 6 .
Am Ende des Programms kann die Tür geöffnet werden.
, um das
Drehen Sie den Programmwahlschalter auf
Gerät abzuschalten.
Nehmen Sie die Wäsche heraus und prüfen Sie sorgfältig,
ob die Trommel leer ist. Wenn Sie keinen weiteren Wasch41
gang starten möchten, schließen Sie den Wasserhahn.
Lassen Sie die Tür offen, damit sich kein Schimmel und
keine unangenehmen Gerüche bilden.
Warnung! Sind Kinder oder Haustiere in der Wohnung, aktivieren Sie die Kindersicherung an der Innenseite des Türrahmens (weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Absatz „Sicherheit für Kinder“ im Kapitel „Sicherheitshinweise“).
Drücken einer beliebigen Taste am Gerät wird das Energiesparsystem deaktiviert.
Türdichtung
Kontrollieren Sie am Ende
eines jeden Waschgangs
die Türdichtung und entfernen Sie eventuelle
Fremdkörper aus den Falten.
Standby : Während der Einstellung des Programms
und nach Abschluss des Programms wird, wenn
weder der Programmwahlschalter noch Tasten betätigt
werden, nach einigen Minuten das Energiesparsystem
aktiviert. Die Kontrolllampen erlöschen. Die grüne Kontrolllampe der Taste 6 beginnt langsam zu blinken. Nach
Waschprogramme
Programm - Höchst- und Mindesttemperatur - Programmbeschreibung - Maximale Schleuderdrehzahl - Maximale Beladung
- Wäscheart
Optionen
- KOCH-/BUNTWÄSCHE
90° - Kalt
Hauptwäsche - Spülgänge - Langer Schleudergang bei 1000 U/
min
Max. Beladung 6 kg - Reduzierte Beladung 3 kg1)
Weiße und bunte Baumwolle und Leinen . Normal verschmutzte
Wäsche.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
SPÜLSTOPP,
ZEITVORWAHL,
EXTRA KURZ,
EXTRA SPÜLEN
+
- KOCH-/BUNTWÄSCHE + VORWÄSCHE 2)
40° - Kalt
Vorwäsche - Hauptwäsche - Spülgänge - Langer Schleudergang
bei 1000 U/min
Max. Beladung 6 kg - Reduzierte Beladung 3 kg1)
Weiße und bunte Baumwolle und Leinen . Stark verschmutzte Wäsche.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
SPÜLSTOPP,
ZEITVORWAHL,
EXTRA KURZ,
EXTRA SPÜLEN
- ENERGIESPAREN
60° - 40°
Hauptwäsche - Spülgänge - Langer Schleudergang bei 1000 U/
min
Max. Beladung 6 kg
Weiße und bunte Baumwollwäsche . Dieses Programm kann für
leicht bis normal verschmutzte Baumwollwäsche gewählt werden.
Das Programm reduziert die Wassertemperatur und verlängert die
Waschzeit. Dies ermöglicht ein wirtschaftliches Waschen.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
SPÜLSTOPP,
ZEITVORWAHL,
EXTRA SPÜLEN
42
Waschmittelfach
Programm - Höchst- und Mindesttemperatur - Programmbeschreibung - Maximale Schleuderdrehzahl - Maximale Beladung
- Wäscheart
Optionen
- PFLEGELEICHT
60° - Kalt
Hauptwäsche - Spülgänge - Langer Schleudergang bei 1000 U/
min
Max. Beladung 3 kg - Reduzierte Beladung 1,5 kg1)
Synthetik- oder Mischgewebe : Unterwäsche, farbige Textilien,
bügelfreie Hemden, Blusen. Normal verschmutzte Wäsche.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
SPÜLSTOPP,
ZEITVORWAHL,
EXTRA KURZ,
EXTRA SPÜLEN
- MISCHGEWEBE
20°
Hauptwäsche - Spülgänge - Langer Schleudergang bei 1000 U/
min
Max. Beladung 3 kg
Sehr energieeffizientes Kaltwaschprogramm für leicht verschmutzte Wäsche. Für dieses Programm benötigen Sie ein Waschmittel,
das in kaltem Wasser wirkt.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
SPÜLSTOPP,
ZEITVORWAHL,
EXTRA SPÜLEN
- FEINWÄSCHE
40° - Kalt
Hauptwäsche - Spülgänge - Langer Schleudergang bei 700 U/min
Max. Beladung 3 kg - Verringerte Beladung 1,5 kg1)
Feinwäsche : Acryl, Viskose, Polyester. Normal verschmutzte Wäsche.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
SPÜLSTOPP,
ZEITVORWAHL,
EXTRA KURZ,
EXTRA SPÜLEN
- HANDWÄSCHE /
- WOLLE
40° - Kalt
Hauptwäsche - Spülgänge - Langer Schleudergang bei 1000 U/
min
Max. Beladung 2 kg
Waschprogramm für waschmaschinenfeste Wolle, nicht waschmaschinenfeste Wolle und Feinwäsche mit dem „Handwäsche“Pflegesymbol . Hinweis : Ein einzelnes oder ein sehr großes Wäschestück kann zu einer Unwucht führen. Wenn das Gerät die letzte
Schleuderphase nicht ausführt, geben Sie noch weitere Wäschestücke dazu, verteilen Sie die Beladung mit der Hand neu, und
wählen Sie dann das Schleuderprogramm.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
SPÜLSTOPP,
ZEITVORWAHL
- SPÜLEN
Spülgang - Kurzer Schleudergang bei 700 U/min
Max. Beladung 6 kg
Zum Spülen und Schleudern von Baumwolltextilien, die mit der
Hand gewaschen wurden. Wählen Sie die Zusatzfunktion EXTRA
SPÜLEN, um die Spülwirkung zu verstärken. Das Gerät führt zusätzliche Spülgänge aus.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
SPÜLSTOPP,
ZEITVORWAHL,
EXTRA SPÜLEN
Waschmittelfach
43
Programm - Höchst- und Mindesttemperatur - Programmbeschreibung - Maximale Schleuderdrehzahl - Maximale Beladung
- Wäscheart
Optionen
Waschmittelfach
- ABPUMPEN
Wasser abpumpen
Zum Abpumpen des in der Trommel verbleibenden Wassers bei
Programmen mit Spülstopp.
- SCHLEUDERN
Abpumpen und langer Schleudergang mit max. Drehzahl von 1000
U/min
Max. Beladung 6 kg
Separater Schleudergang für handgewaschene Kleidungsstücke
und nach Programmen mit ausgewählter Option Spülstopp. Wurde
durch Drücken der entsprechenden Taste die Drehzahlreduzierung
gewählt, führt das Gerät einen kurzen Schleudergang durch.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
ZEITVORWAHL
- LEICHTBÜGELN
40° - Kalt
Hauptwäsche - Spülgänge - Langer Schleudergang bei 900 U/min
Optimale Ergebnisse werden mit der Knitterschutzfunktion erzielt,
wenn Sie die Beladung mit Synthetikwäsche reduzieren. (Empfohlene Beladung 1 kg).
Pflegeleichte Wäsche oder Mischgewebe. Sanftes Waschen und
Schleudern, um ein Knittern zu vermeiden. Bei Auswahl dieser
Funktion werden einige zusätzliche Spülgänge durchgeführt.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
SPÜLSTOPP,
ZEITVORWAHL,
EXTRA SPÜLEN
- 5 HEMDEN
30°
Hauptwäsche - Spülgänge - Langer Schleudergang bei 900 U/min
Pflegeleichtes und Mischgewebe . Geeignet für 5 bis 6 leicht verschmutzte Hemden.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
ZEITVORWAHL
- MINI 30
30°
Hauptwäsche - Spülgänge - Langer Schleudergang bei 700 U/min
Max. Beladung 2 kg
Sonderprogramm für Plüschtiere.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
ZEITVORWAHL
- JEANS
60° - Kalt
Hauptwäsche - Spülgänge - Langer Schleudergang bei 1000 U/
min
Max. Beladung 3 kg
Hosen, Hemden und Jacken aus Jeansstoff und Trikotwäsche aus
modernem Gewebe. Die Zusatzfunktion Extra Spülen wird automatisch aktiviert.
DREHZAHLREDUZIERUNG,
SPÜLSTOPP,
ZEITVORWAHL
1) Wenn Sie die Option EXTRA KURZ durch Drücken der Taste 4 wählen, empfehlen wir die maximale Beladung wie angegeben zu
verringern. Die volle Beladung ist mit leicht geminderten Reinigungsergebnissen dennoch möglich.
2) Im Falle einer Vorwäsche das Waschmittel direkt in die Trommel geben.
44
Verbrauchswerte
Programm
Energieverbrauch (KWh)
Wasserverbrauch (in Liter) Programmdauer (in Minuten)
Weiße Kochwäsche 90°
2.00
74
160
Koch-/Buntwäsche 60 °C
1.30
69
150
Koch-/Buntwäsche ÖKO
60° 1)
1.02
49
180
Koch-/Buntwäsche 40°
0.75
69
140
Pflegeleicht 40°
0.60
57
90
Schonwäsche 40°
0.60
65
75
Wolle/Handwäsche 30°
0.40
50
55
1) „Koch-/Buntwäsche Öko“ bei 60 °C mit einer Beladung von 6 kg ist in Übereinstimmung mit EEC 92/75 das Referenzprogramm
für die im Energielabel eingetragenen Werte.
Die Verbrauchswerte weichen je nach Wasserdruck, -härte, -einlauftemperatur, Raumtemperatur, Wäscheart und
-menge, verwendetem Waschmittel, Schwankungen in der Netzspannung und gewählten Zusatzfunktionen von
den angegebenen Werten ab.
Reinigung und Pflege
Warnung! Schalten Sie vor jeder Reinigung das
Gerät ab und ziehen Sie den Netzstecker aus der
Steckdose.
Waschgang zur Pflege der Maschine
Wenn Sie beim Waschen überwiegend niedrige Temperaturen benutzen, können sich Rückstände in der Trommel ansammeln.
Wir empfehlen daher die regelmäßige Durchführung eines Waschgangs zum Reinigen der Maschine.
Gehen Sie dabei wie folgt vor:
• In der Trommel darf sich keine Wäsche befinden.
• Wählen Sie das heißeste Waschprogramm für Koch-/
Buntwäsche.
• Verwenden Sie eine normale Menge Waschmittel; es
muss ein Pulverwaschmittel mit biologischen Eigenschaften sein.
• Ziehen Sie die Schublade heraus.
• Um die Reinigung zu
vereinfachen, können
Sie den oberen Teil des
Pflegemittelfachs abnehmen.
Reinigung der Waschmittelschublade
Die Schublade für Waschpulver und Pflegemittel muss
regelmäßig gereinigt werden.
45
• Öffnen Sie den Filterdeckel. Drücken Sie
dazu auf den Spezialhaken und drehen Sie
den Deckel nach oben.
• Verwenden Sie zur Reinigung eine harte Bürste und
entfernen Sie alle Waschmittelreste.
• Reinigen Sie alle entfernten Teile der Waschmittelschublade unter fließendem Wasser, um alle Spuren
von angesammeltem Pulver zu entfernen.
• Verwenden Sie die
gleiche Bürste zur Reinigung der Schubladenaufnahme und stellen Sie sicher, dass die
Unter- und Oberseite
gut gereinigt sind.
Warnung! Halten
Sie den Filterdeckel
geöffnet, bis der Filter entfernt ist.
• Entfernen Sie Flusen
und kleine Objekte aus
der Umgebung des Filters, bevor Sie den Filter entfernen.
Setzen Sie nach der Reinigung der Waschmittelschublade und Schubladenaufnahme die Schublade wieder
ein.
Reinigung des Ablauffilters
Der Filter hält Flusen und Fremdkörper zurück, die unabsichtlich in der Wäsche gelassen wurden.
Die Pumpe muss regelmäßig gereinigt werden.
Gehen Sie zur Reinigung des Filters wie folgt vor:
• Drehen Sie den Programmwahlschalter auf die Posi.
tion
• Ziehen Sie den Netzstecker.
• Öffnen Sie die Tür.
• Drehen Sie die Trommel und richten Sie den
Filterdeckel ( FILTER )
auf den Pfeil an der Türdichtung aus.
46
• Entfernen Sie den Filter und reinigen Sie ihn unter
dem Wasserhahn.
• Bringen Sie, falls erforderlich, den Filterdeckel wieder in die richtige Position.
• Öffnen Sie den Filterdeckel und setzen Sie
den Filter wieder ein.
den entsprechenden Alarm an (siehe Kapitel „Was tun,
wenn...“). Prüfen Sie, ob die Wasserzulauffilter verstopft
sind.
So reinigen Sie die Wasserzulauffilter:
• Schließen Sie den
Wasserhahn.
• Schrauben Sie den
Schlauch vom Wasserhahn ab.
• Reinigen Sie den Filter
im Schlauch mit einer
harten Bürste.
• Schrauben Sie den Schlauch wieder an den Wasserhahn an. Vergewissern Sie sich, dass er fest angeschlossen ist.
Der Filter ist richtig eingesetzt, wenn die Markierung
auf der Oberseite sichtbar und blockiert ist.
• Schließen Sie den Filterdeckel.
• Stecken Sie den Netzstecker wieder ein.
Reinigen der Wasserzulauffilter
Wichtig! Wenn das Gerät kein Wasser oder nur sehr
langsam Wasser einfüllt, blinkt die Kontrolllampe der
Starttaste rot oder das Display zeigt (je nach Ausstattung)
• Schrauben Sie den
Schlauch am Gerät ab.
Halten Sie ein Tuch bereit, da möglicherweise
etwas Wasser herausfließt.
• Reinigen Sie den Filter
im Ventil mit einer harten Bürste oder einem
Stück Stoff.
• Schrauben Sie den Schlauch wieder an das Gerät an
und achten Sie darauf, dass er fest angeschlossen
ist.
• Drehen Sie den Wasserhahn auf.
Was tun, wenn …
Das Gerät startet nicht oder bleibt während des Betriebs
stehen. Einige Probleme lassen sich auf Wartungsfehler
oder Versehen zurückführen und können mithilfe der in
den folgenden Tabellen beschriebenen Maßnahmen ohne
Hilfe des Kundendienstes behoben werden.
Während des Gerätebetriebs kann die rote Kontrolllampe
der Taste 6 blinken und eine der Kontrolllampen auf-
leuchten, um anzuzeigen, dass das Gerät nicht funktioniert.
Bevor Sie den Kundendienst rufen, sollten Sie die nachstehenden Punkte überprüfen.
47
Fehlercode und Störung
Mögliche Ursache/Abhilfe
Der Wasserhahn ist geschlossen.
• Drehen Sie den Wasserhahn auf.
Der Zulaufschlauch ist eingeklemmt oder geknickt.
• Überprüfen Sie den Anschluss des Zulaufschlauchs.
Der Filter im Zulaufschlauch oder der Filter im Zulaufventil ist blockiert.
• Reinigen Sie den Wasserzulauffilter (weitere Einzelheiten finden Sie unter „Reinigen der Wasserzulauffilter“).
Die Kontrolllampe der Taste 6
blinkt und die Kontrolllampe
7.1 leuchtet auf:
Störung bei der Wasserversorgung.
Der Ablaufschlauch ist eingeklemmt oder geknickt.
• Überprüfen Sie den Anschluss des Ablaufschlauchs.
Der Ablauffilter ist verstopft.
Bleibt das Gerät stehen, ohne Wasser abgepumpt zu haben, führen Sie zuerst eine
Notentleerung durch:
• Drehen Sie den Programmwahlschalter auf
.
•
•
•
•
•
•
Die Kontrolllampe der Taste 6
blinkt und die Kontrolllampe
7.2 leuchtet auf:
Störung beim Wasserablauf. •
•
•
•
•
48
Ziehen Sie den Netzstecker.
Schließen Sie den Wasserhahn.
Falls nötig, warten Sie, bis das Wasser abgekühlt ist.
Schrauben Sie den Ablaufschlauch von der Halterung auf der Rückseite des Geräts ab (siehe „Frostschutzmaßnahmen“) und entfernen Sie ihn aus dem Waschbecken oder vom Siphon.
Führen Sie ihn am Boden entlang.
Stellen Sie einen Behälter auf den Fußboden und halten Sie das Ende des Ablaufschlauchs in den Behälter. Das Wasser sollte in den Behälter abfließen. Leeren
Sie den Behälter, wenn er voll ist. Wiederholen Sie den Vorgang, bis kein Wasser
mehr herausfließt.
Schrauben Sie den Ablaufschlauch an die Halterung auf der Rückseite des Geräts
und bringen Sie ihn in seine ursprüngliche Position zurück.
Öffnen Sie die Tür und entnehmen Sie die Wäsche.
Reinigen Sie den Filter, wie unter „Reinigen des Ablauffilters“ beschrieben.
Schließen Sie nach der Reinigung die Tür und stecken Sie den Netzstecker wieder
ein.
Wählen Sie ein Abpumpprogramm und überprüfen Sie, ob das Gerät jetzt funktioniert.
Fehlercode und Störung
Mögliche Ursache/Abhilfe
Die Tür wurde nicht geschlossen oder ist nicht richtig geschlossen.
• Drücken Sie die Tür fest zu.
Die Kontrolllampe der Taste 6
blinkt und die Kontrolllampe
7.3 leuchtet auf:
Tür geöffnet
Das Gerät startet nicht oder bleibt während des Betriebs
stehen, ohne einen Alarm anzuzeigen.
Störung
Das Gerät startet nicht:
Bevor Sie den Kundendienst rufen, sollten Sie die nachstehenden Punkte überprüfen.
Mögliche Ursache/Abhilfe
Der Stecker ist nicht richtig in die Steckdose eingesteckt.
• Stecken Sie den Stecker in die Steckdose.
Die Steckdose wird nicht mit Strom versorgt.
• Überprüfen Sie bitte die Elektroinstallation in Ihrem Haus.
Die Hauptsicherung ist durchgebrannt.
• Wechseln Sie die Sicherung aus.
Der Programmwahlschalter ist nicht richtig eingestellt und die Taste 6 wurde nicht
gedrückt.
• Drehen Sie bitte den Programmwahlschalter und drücken Sie erneut die Taste 6 .
Die Zeitvorwahl wurde gewählt.
• Falls der Waschgang sofort gestartet werden soll, brechen Sie die Zeitvorwahl ab.
Wasser läuft ein und dann so- Das Ende des Ablaufschlauchs liegt zu tief.
fort wieder ab:
• Siehe entsprechenden Absatz im Abschnitt „Wasserablauf“ im Kapitel „Montage“.
Es wurde eine Zusatzfunktion oder ein Programm gewählt, das damit endet, dass
Das Wasser wird nicht abge- noch Wasser in der Trommel steht, oder das auf alle Schleudergänge verzichtet.
pumpt und/oder die Maschi- • Wählen Sie das Abpump- oder das Schleuderprogramm.
ne schleudert nicht.
Die Wäsche ist nicht gleichmäßig in der Trommel verteilt.
• Verteilen Sie die Wäsche neu.
49
Störung
Mögliche Ursache/Abhilfe
Es befindet sich Wasser auf
dem Boden:
Sie haben zu viel Waschmittel oder ein ungeeignetes Waschmittel verwendet (zu
starke Schaumbildung).
• Reduzieren Sie die Waschmittelmenge oder benutzen Sie ein anderes Waschmittel.
Überprüfen Sie den Anschluss des Zulaufschlauchs auf Dichtheit. Undichtigkeiten
sind nicht immer leicht zu erkennen. Da das Wasser den Schlauch hinabläuft, prüfen
Sie, ob er feucht ist.
• Kontrollieren Sie den Anschluss des Zulaufschlauchs.
Der Ablauf- oder Zulaufschlauch ist beschädigt.
• Tauschen Sie den Schlauch gegen einen neuen aus.
Die Tür lässt sich nicht öffnen:
Das Programm läuft noch.
• Warten Sie das Ende des Waschprogramms ab.
Die Tür wurde noch nicht entriegelt.
• Warten Sie, bis die Türverriegelung aufgehoben ist.
Es befindet sich Wasser in der Trommel.
• Wählen Sie das Programm Abpumpen oder Schleudern, um das Wasser abzupumpen.
Das Gerät vibriert lautstark:
Transportsicherungen und Verpackungsteile wurden nicht entfernt.
• Überprüfen Sie, ob das Gerät richtig aufgestellt ist.
Das Gerät ist nicht richtig ausgerichtet.
• Stellen Sie die Schraubfüße des Geräts ein.
Die Wäsche ist nicht gleichmäßig in der Trommel verteilt.
• Verteilen Sie die Wäsche neu.
Möglicherweise befindet sich nur sehr wenig Wäsche in der Trommel.
• Füllen Sie mehr Wäsche ein.
Das Schleudern beginnt erst
spät oder gar nicht:
Die elektronische Unwuchterkennung hat eingegriffen, weil die Wäsche nicht gleichmäßig in der Trommel verteilt ist. Die Wäsche wird neu verteilt, indem die Trommel
in die entgegengesetzte Richtung gedreht wird. Dieser Vorgang kann sich einige
Male wiederholen, bevor die Unwucht verschwunden ist und das Schleudern fortgesetzt werden kann. Falls die Wäsche nach 10 Minuten immer noch nicht gleichmäßig in der Trommel verteilt ist, bricht die Maschine den Schleudergang ab. Verteilen Sie in diesem Fall die Wäsche manuell neu und wählen Sie das Schleuderprogramm.
• Füllen Sie mehr Wäsche ein.
Die Beladung ist zu gering.
• Geben Sie noch weitere Wäschestücke dazu, verteilen Sie die Beladung mit der
Hand neu und wählen Sie dann das Schleuderprogramm.
In der Trommel ist kein Was- Moderne Geräte arbeiten sehr ökonomisch und verbrauchen sehr wenig Wasser,
ser zu sehen:
ohne dabei ein schlechteres Waschergebnis zu erzielen.
50
Störung
Mögliche Ursache/Abhilfe
Die Waschergebnisse sind
unbefriedigend.
Sie haben zu wenig Waschmittel oder ein ungeeignetes Waschmittel benutzt.
• Erhöhen Sie die Waschmittelmenge oder benutzen Sie ein anderes Waschmittel.
Hartnäckige Flecken wurden nicht vorbehandelt.
• Verwenden Sie zur Behandlung hartnäckiger Flecken handelsübliche Produkte.
Falsche Temperatur ausgewählt.
• Überprüfen Sie, ob Sie die korrekte Temperatur gewählt haben.
Das Gerät ist überladen.
• Verringern Sie die Wäschemenge.
Das Gerät macht ein ungewöhnliches Geräusch.
Dieses Gerät ist mit einem Motor ausgestattet, der neben den bekannten Geräuschen
anderer Motoren noch ein anderes, ungewöhnliches Geräusch macht. Dieser neue
Motor sorgt für einen weicheren Anlauf und eine gleichmäßigere Verteilung der
Wäsche in der Trommel während des Schleuderns sowie für eine bessere Stabilität
des Geräts.
..
Ser.
No.
...
...
...
Die vom Kundendienst benötigten Daten finden Sie auf
dem Typenschild. Wir empfehlen, dass Sie folgende
Daten hier notieren:
Mod
Prod . ...
. No. ... ...
...
...
Schalten Sie nach der Überprüfung das Gerät ein und
drücken Sie die Taste 6 , um das Programm erneut zu
starten.
Wenn die Störung erneut auftritt, wenden Sie sich bitte an
den Kundendienst.
Mod. ... ... ...
Prod. No. ... ... ...
Ser. No. ... ... ...
Modellbezeichnung
(MOD)
...............................
Produktnummer (PNC) ...............................
Seriennummer (S.N.)
...............................
51
132944120-00-172010
www.zanussi.com/shop