The Rollei 35
The Rollei 35 is a special camera - the camera for
you. It is designed for your pleasure!
That is why we have designed this camera to be so
compact and handy - you can always carry it in
your pocket. We have fitted it with a cadmium
sulphide exposure meter system for quick and
reliable shooting. And with the 40 mm Carl Zeiss
Tessar f/3.5 we not only selected a world famous
lens, but also the ideal focal length for you: with
the 57° angle of view you take in a more generous
field of view than with a normal miniature camera
lens. To let you get on with picture taking straight
away, here is a brief instruction summary. So just
read up to page 11 - and you can start shooting.
With best wishes for good shooting and fresh fun
every day with your Rollei 35 - from
Rollei-Werke Franke & Heidecke
Quick Guide to Important Points
Page
The Rollei 35
Get to Know the Rollei 35
Loading the Camera
Shooting
Unloading the Film
5
7
9
11
13
Practical Notes:
j)
Film Transport
Is the Camera Loaded?
Setting the Film Type Indicator
4 Selecting the Shutter Speed
5 Time Exposures
6 Depth of Field
7
Pre-selecting Apertures
8 Correct Exposure
9
Changing the Battery
10 Flash Shots
11 Exposures with Filters
12
Shooting with the Lens Hood
13
The Wrist Strap and Leather Case
13
Taking Care of the Rollei 35
This manual was created by M. Butkus,
www.butkus.org/chinon
2
3
13
13
13
15
15
15
17
17
19
19
21
21
23
23
3
Sie lernen die Rollei 35 kennen
This manual scanned my M. Butkus
www.butkus.org/chinon
Vor der Aufnahme
Sie ziehen das Objektiv heraus and drehen es
bis zum Anschlag (1): jetzt rastet es ein, jetzt
konnen Sie auslosen.
Denn der Ausloser (2) ist gesperrt, solange sich das
Objektiv nicht in Aufnahmestellung befindet.
Das ist praktisch. Sie verlieren kein Bild durch
einen vorzeitigen Schufg.
Von Aufnahme zu Aufnahme
Sie losen aus (2). Mit dem nachsten Griff fuhren
Sie den Spannhebel (Filmtransport) bis zum
Anschlag (3). So ist die Rollei 35 sofort wieder
schulibereit.
Doppelbelichtungen, Leerfelder and Bilduberschneidungen sind ausgeschlossen.
Nach der Aufnahme
Sie spannen nochmals (4) - schon im Gedanken
an die spatere Aufnahme.
Bis Sie gespannt haben, bleibt auch das Objektiv
verriegelt. Erst dann gibt der Druck auf den
Sperrknopf (5) das Objektiv frei: es laf3t sich
zuruckdrehen and einschieben (6). Die Kamera
pa& wieder flash in die Tasche.
Before Shooting
Pull out the lens and turn it as far as it will
go towards the stop (1) until it engages. Now you
can shoot.
The shutter release button (2) is locked as long as
the lens is not in shooting position. This handy
safety measure stops you from wasting pictures by
premature exposure.
From Shot to Shot
Press the release (2). Then fully pull out the winding
lever (film transport) as far as it will go (3). So the
Rollei 35 is immediately ready to shoot again.
Double exposures, blank frames and overlapping
frames are impossible.
After Each Shot
Tension again (4) to be ready for the next shot.
Until you have tensioned, the lens remains locked.
Only then can you unlock it by pressing the button
(5); now you can turn it back and push it into
the body (6). And the camera is slim again for your
pocket.
This manual owned and taken from www.butkus.
org/chinon
Das Laden der Kamera
Film einlegen
Hebel (1) nach unten stcllen.
Ruckwand entriegeln (2) and abziehen.
Platte (3) abklappen.
Patrone (4) einschicben and Film so welt herausziehen, bis beide Perforationsrander von den
Zahnen (5) gefa1 t sind. Danach Platte (3) auf
den Film klappen and angedruckt halten.
Filmanfang tief durch den Schlitz (6) stecken and
zum Aufspulen die Randscheibe (7) in Pfeilrichtung
so lange drehen, bis sic rich nicht mehr drehen Mt.
Ruckwand - Riegel am Anschlag (2)! - aufschieben
and verricgeln. Den festen Sitz der Ruckwand
prufen.
DIN-(ASA-)Wert einstellen
Wichtig fur richtige Belichtungsmessung: Schwarze
Scheibe (8) an den Kerben drehen and Index auf den
DIN-(ASA-)Wert der Filmpackung stellen.
Filmtransport auf Bild 1
Objektiv (9) herausziehen and bis zum Finrasten
an den Anschlag drehen. So oft auslosen (10)
and bis zum Anschlag spannen (11), bis nach dem
Spannen der Bildzahler (12) auf Nr. 1 steht. Die
Rollei 35 ist aufnahmebereit.
Loading the Camera
Inserting the Film
Turn down the lever (1).
Unlock the back (2) and pull it off.
Swing open the pressure plate (3).
Push in the cartridge (4) and pull out the film until
both perforated edges engage the sprocket teeth (
5). Then swing the pressure plate (3) over the film
and hold it down.
Push the film leader fully trough the slot (6) and
wind it up on the take-up-spool by turn
ing the flange (7) in the direction of the arrow as
long as it can be turned.
Swing the latch open to its stop (2), push the
camera back in place and lock it. Check that the
back is firmly secured.
Setting the Film Speed
To ensure correct exposure readings turn the black
disc (8) by its milled rim to set the index
to the ASA or DIN rating shown on the film
packing.
Advancing the Film to Frame No. 1
Pull out the lens (9) and turn it as far as it
will go to engage.
Alternately release (10) and tension by pulling the
lever to its stop (11) until after tensioning the
exposure counter (12) indicates No. 1. Now the R
ollei 35 is ready to shoot.
This manual owned and taken from www.butkus.
org/chinon
Die Aufnahme
Beim Einstellen bedienen die Zeigcfinger die
Skalen am unteren Rand. Das Blendenrad entsperrt sick bei diesem Griff durch den Druck auf die
Taste.
Samtliche Einstellwerte sind am Index (Dreieck)
von oben her abzulesen.
1. Entfernung einstellen
Objektivring an der Unterkante drehcn (1) and
Entfernung auf den Index einstellen. Tip ®. Die
gleiche Skala ist an der Unterseite der
Objektivfassung auch mit Fuf3-Einteilung vorhanden.
2. Belichtungszeit vorwahlen
Zeitrad drehen (2) and Belichtungszeit am Index
einrasten.
Momentbelichtung: Tip ®.
Zeitbelichtung: Tip ©.
3. Belichtungszeiger nachfiihren
Der Meflbereich beginnt bei Sichtbarwerden des
Mef3zeigers auflerhalb der roten Abdeckung. Zur
einwandfreien Messung: Kamera genau auf das
Aufnahmeobjekt richten, damit auch der
Belichtungsmesser den Motivausschnitt richtig
erfafit. Bci Aufnahmen unter freiem Himmel
lieber etwas zu tief als zu hoch zielen. In dieser
Haltung: Blendenrad (3) drehen and den roten
Nachfuhrzeiger (4) auf den Belichtungszeiger
einstellen. Falls erforderlich, langere oder kiirzere
Zeit wahlen. Damit sind Zen: and Blende auf
richtige Belichtung eingestellt. Zum Ablesen der
Werte kann die Kamera jetzt aus der Schuflrichtung
genommen werden.
Blendenvorwahl: Tip (D.
4. Auslosen
Sucher vor das Auge bringen, Motiv im Leuchtrahmen anvisieren and Ausloser (5) drucken.
Nach der Aufnahme
Um die Kamera wieder schufibereit zu machen:
Spannhebel (6) mit dem Daumen bis zum Anschlag
fuhren. (Tip 1~.)
Der Bildzahler zeigt die nachste Aufnahme an. Der
gesperrte Spannhebel ist ein Zeichen dafur, daft die
Kamera auslosebereit ist. Das Objektiv kann jetzt
durch Druck auf den Knopf (7) entriegelt and nach
dem Zuruckdrehen eingeschoben werden.
Shooting
Set the controls by pressing the index finger
against the lower edge of the setting wheels or
rings. This also releases the aperture wheel by
pressing on the ledge underneath. All settings are
read off against the triangular index mark at the
top.
1. Set the Distance
Turn the lens mount by its lower edge (1) to set the
required distance to the index mark. See also Note
®.
The same scale underneath the lens rim carries
distances in metres.
2. Pre-select the Exposure Time
Turn the shutter speed wheel (2) to engage the
selected exposure time opposite the index mark.
For instantaneous exposures see Note ®. For time
exposures see Note (3). The measuring range starts
where the meter needle becomes visible outside
the red area.
3. Line up the Matching Pointer
For reliable readings point the camera accurately
at the subject, so that the exposure meter
takes in the correct field of view. For shots oil of
doors with large sky areas point the carver, slightly
downwards rather than upwards. With the
camera held in this way: Turn the aperture wheel
(3) to bring the red matching pointer (4) into line
with the exposure mete needle. If necessary select
a longer or shorter exposure time.
The shutter speed and aperture arc now se for
correct exposure. To check the settings you can
lower the camera from its shooting position
For pre-selecting apertures see Note Q7 .
4. Releasing
Hold the eye behind the finder eyepiece, sigh the
subject in the brilliant frame and press the
shutter release button (5).
To get the camera ready for the next shot pull the
winding lever (6) out as far as it will go with your
thumb. (See Note (D.) The exposure counter
shows the number of the next shot. If the winding
lever is locked, this signifies that the camera is
ready for shooting Now you can release the lens by
pressing the button (7), and turn and push it back
into the body.
This manual owned and taken from www.butkus.
org/chinon
Die Entnahme des Films
Nach der letzten Aufnahme (36., 20. oder 12.
Aufnahme, je nach Filmlange) wird der belichtete
Film in die Patrone zuruckgespult: Hebel (1) nach
oben stellen.
Kurbel (2) herausklappen and in Pfeilrichtung
drehen, his der Widerstand des Filmzugs verschwunden ist.
Kurbel einklappen, Hebel (1) nach unten stellen.
Ruckwand entriegeln and abnehmen, Patrone
herausnehmen and moglichst in der Originalverpackung lichtsicher aufbewahren. Farbfilm
baldigst zur Entwicklung geben.
Das Laden and Entladen der Kamera mindestens
im eigenen Korperschatten, nie in greller Sonne
durchfuhren.
Tips fur die Praxis
1Q Filmtransport
Der Spannhebel kann in zugigem Schwung oder
auch in zwei Teilschwenkungen zum Anschlag
gefuhrt werden - wie es Ihnen bequemer ist.
O2 Ist die Kamera geladen?
Entsteht nach langerer Pause these Frage: Ruckspulkurbel herausklappen and in Pfeilrichtung
sanft zu drehen versuchen. Fin auftretender
Widerstand zeigt an, da11 ein Film eingelegt ist. Bei
ungeladener Kamera laf3t rich die Kurbel frei drehen.
03 Filmmerkscheibe einstellen
Damit Sie jederzeit wissen, mit welcher Filmsorte
die Rollei 35 geladen ist: Schwarze Scheibe an den
Kerben drehen and Index auf die benutzte
Filmsorte stellen (Schwarz-weifl-Negativfilm,
Color-Negativfilm, Color-Kunstlichtfilm, ColorTageslichtfilm).
Practical Notes
•
Film Transport
You can operate the transport lever either it one
swing or in two short swings until it locks whichever you prefer.
•
Is the Camera Loaded?
If you are not sure after a long interval, unfold
the rewind crank and try turning it gently in the
direction of the arrow. If you meet a
resistance you know that there is a film it the
camera. If the camera is empty, the cranlk turns
freely.
Unloading the Film
After the last picture (depending on the film length
frame 36, 20 or 12) the film has to be rewound:
Turn the lever (1) upwards.
Unfold the crank (2) and turn in the direction of
the arrow until the resistance of pulling the film
disappears.
Fold up the crank again and turn down the lever (1)
.
Unlock and remove the camera back, take out the
cartridge and preferably repack it lighttight in its
original packing. Get colour films processed as soon
as possible.
Never change film in direct sunlight! Utilize, at
least, the shadow of your own body!
•
Setting the Film Type Indicator
To keep a check on the type of film you have
in the Rollei 35 turn the black disc by it
notches and set the pointer to the film type
in use (black and white negative, colour negative fi
lm. artificial light colour film. daylight type col
or
film.)
This manual owned and taken from www.butkus.
org/chinon
® Wahl der Belichtungszeit
Die einrastendcn Ziffern 2 bis 500 der
Zeitskala
bezeichnen
Sekundenbruchteile.
Zwischenwerte sind nicht benutzbar. Die Wahl der
ausreichend
kurzen
Belichtungszeit
ist
mitbestimmend fur die Scharfe des Bildes.
1. Forderung: Aus freier Hand kurz belichten, um
die Aufnahme nicht zu ,verwackeln". Hierfur ist 1/
30 sec die statthafte langste Zeit. Sicherer and
meistbenutzt: 1/60 and 1/125 sec. 2. Forderung: Bei
bewegten Szenen um so kurzer belichten, je
schneller das Objekt sich bewegt, um „
Bewegungsunscharfe" zu vermeiden. Als Anhalt:
Sport 1/500, laufende Kinder 1/250, flottes Fu1
gangertempo 1/125, Spazierganger 1/60 oder - aus
einiger Entfernung - 1/30 sec. Denn allgemein gilt
die Regel: Die Sicherheit der scharfen
Bewegungswiedergabe wachst mit zunehmendem
Aufnahmeabstand. Auf3erdem verringert sich die
Gefahr der Bewegungsunscharfe, wenn das bewegte
Objekt von vorn (statt von der Seite) fotografiert
wird.
0
Zeitbelichtung
Die Einstellung „B" am Zeitrad gilt fur Zeitbelichtungen von beliebiger Dauer. Der Ausloser
wird fur die Dauer der Belichtung niedergedruckt. Erst beim Loslassen schlieflt sich der
Verschlufl.
Dutch Zeitbelichtung sind auch Aufnahmen bei
schwachem Licht moglich, bei dem der Belichtungsmesser nicht mehr anspricht. Sonderfall:
Ergibt sich die Stellung „B" durch Nachfuhren des
Belichtungszeigers, so gilt in diesem Fall die
Belichtungszeit I sec (= Verdoppelung des
voraufgehenden Zeitwertes). Bei ]anger
Zeitbelichtung empfehlen sich ein Drahtausloser mit
Feststellvorrichtung, feste Auflage der Kamera
oder Stativbenutzung.
® Scharfentiefe
Auch in einem gewissen Bereich vor and hinter der
cingestellten Entfernung wird das Motiv in
ausreichenderBildscharfe wiedergegeben. Diese
Zone der „Scharfentiefe" ist auf der Entfernungsskala angezeigt:
Suchen Sie beiderseits des Index die Marke der
benutzten Blende auf. Die daruberstehenden Werte
der Entfernungsskala nennen den scharf erfaften
Aufnahmcbcreich. Die Scharfentiefe ist besonders
erwunscht bei uberraschenden Schnappschussen, bei
szenen mit standig wechselnder Entfernung
and bei tief gestaffelten Motiven. Auf der Entfernungsskala sind die gebrauchlichsten Schnappschuileinstellungen auf 2 m and 6 m rot markiert. Schon bei mittleren Blenden (8 bis 11)
erfassen Sic damit einen ausgedehnten Aufnahmebereich:
bei 2 m etwa von 1,5 m bis 3 m, bei 6
m etwa von 3 m bis -.
Secondly, use faster shutter speeds for fast
moving subjects to avoid movement blur. Thus
sports shots need 1/500 second, running children 1/
250, fast walking pedestrians 1/125, ambling people
1/60 or - if farther away - 1/30 second.
As a rule, the farther away the moving subject, the
sharper it will appear. The risk of movement blur is
also reduced by shooting in the direction of the
movement (rather than across it).
® Selecting the Shutter Speed
The figures 2 to 500 on the shutter speed scale
indicate fractions of a second. The speed ring
engages at each setting; you cannot set intermediate values. Select a sufficiently fast shutter
speed for sharper pictures:
Firstly, use fast speeds for hand-held shots to avoid
camera shake. Here 1/30 second is the longest
permissible time; 1/60 or 1/125 second is safer and
more frequently used.
05 Time Exposures
The B setting on the shutter speed wheel provides
time exposures of any required length. Keep the
release button depressed for the required exposure
time. The shutter closes when you let go again.
With time exposures you can also take shots
in very poor light which is too weak for an exposure
meter reading. As a special case, if you arrive at the
B setting by lining up the
matching pointer, the correct exposure time 1
second (double the next exposure setting). For
long time exposures place the camera on firm
support or a tripod and use a cable release with
time lock.
® Depth of Field
The image of a subject is sufficiently sharp over a
range of distances in front of and behind the
focused distance. This depth of field zone shown
on the distance scale: Look up the index line of
the aperture in us to each side of the focusing
index. The distant figures on the focusing scale
opposite these lines then indicate the sharply
covered subject range.
Depth of field is particularly desirable for can did
snapshots, sports photography with rapidly
changing subject distances, and for scenes ex
tending in depth. For this reason the most use full
snapshot settings of 6 and 20 feet at marked
in red on the distance scale. At a medium aperture
(f/8 to f/11) these settings provide extended
focusing ranges: at 6 feet from about 4'/s to 9
feet; at 20 feet from about 10 feet to infinity «.
This manual owned and taken from www.butkus.
org/chinon
Scharfeinstellung bei Fernsichten mit Vordergrund:
oc-Marke auf die Marke der benutzten Blende
einstellen. So reicht die Scharfentiefe am weitesten
in den Vordergrund.
® Blendenvorwahl
Es hangt vom Motiv ab, ob Sie den Belichtungszeiger mit dem Blendenrad oder mit dem
Zeitrad nachfuhren.
Bei bewegten Objekten wird die Zeit vorgewahlt, urn sick die erforderliche kurze Belichtungszeit zu sichern. Nachgefuhrt wird mit der
Blende.
Hat dagegen die Scharfentiefe den Vorrang, wird
die erforderliche Blende ermittelt and
vorgewahlt. Der Zeiger wird jetzt mit dem Zeitrad
nachgefuhrt. (Um nach Vorschrift cinen
einrastenden Zeitwert zu erreichen, wird falls erforderlich - das Nachfuhren mit dem
Blendenrad beendet.)
in jedem Fall mull die Kamera beim Nachfuhren auf
das Aufnahmeobjekt gerichtet sein.
® Richtig belichten
Grundregel:
Die
Kamera
mull
beim
Belichtungsmessen
(1)
genau
in
Aufnahmerichtung (2) auf das Objekt zielen, dem
die Messung gilt. Ein unabsichtliches Verkanten etwa bei Landschaftsaufnahmen gegen den Himmel
- kann das Meliergebnis verfalschen and in diesem
Fall zu Unterbelichtung fuhren.
Der Belichtungsmesser bewertet die durchschnittliche Gesamthelligkcit des anvisierten Objcktfeldes. Bei Motiven mit normalen Kontrasten gibt
er automatisch die richtige Belichtung an. Doch
auch bei Aufnahmen mit starken Helligkeitsgegensatzen lallt sich die Messung so durchfuhren, dali die bildwichtigen Partien richtig
belichtet sind.
Normalfall: Das Objekt ist von vorn oder
schrag von der Seite beleuchtet. Schwere Schatten
fehlen. Hell and Dunkel sind im Gleichgewicht. (
Diese gleichmallige Frontalausleuchtung liefert
auch bei Farbaufnahmen die sattesten Farben.)
Ergebnis: Die gemessene Belichtung stimmt fur
das gesamte Bildfeld.
Sonderfall: Zwischen Hauptmotiv and Hintergrund besteht ein starker einseitigcr Helligkeitskontrast. Beispiel: Bei einem sonnengebraunten Portrat vor leuchtenden Wolken wurde
die Gesamtmessung den Himmel uberbewerten.
Belichtungswichtig ist jedoch der Kopf.
Abhilfe: Sie gehen jetzt zur Nahmessung mit der
Kamera dicht an das Objekt heran (3), his das
Hauptmotiv den Sucher ausfullt. Nach Einstellen
der Belichtung kehren Sie zur Aufnahme an den
fruheren Standpunkt (4) zuriick.
Pre-selecting Apertures
According to the type of subject you can line up the
matching pointer with the meter needle by turning
either the aperture wheel or the shutter speed
wheel.
With moving subjects pre-select the exposure time
to make sure of a suitably fast shutter speed. Then
match up the pointers by turning the aperture
wheel.
If on the other hand depth of field is more
important, determine the required aperture and
pre-select this. Now match up the pointers by
turning the shutter speed wheel. If necessary
complete the exact matching with the aperture
wheel. Selected speed have to be in click-stop
position.
In every case the camera must point at the
subject while you line up the pointers.
For distant views with near foregrounds set the
infinity marking c to the depth of field mark for
the aperture in use. That extends the depth of field
to the nearest possible point in the foreground.
® Correct Exposure
As a basic rule, always point the camera while
taking exposure readings (1) exactly in the
direction of the subject (2). Inadvertent tilting of
the camera - for example into the sky while taking
landscape views - can falsify the reading and in
this case lead to under-exposure.
The exposure meter evaluates the average
brightness of the measured subject field. With
subjects of average contrast it automatically
indicates the correct exposure. But even with shots
of considerable brightness range you can take the
readings in such a way as to ensure correct
exposure for the main subject.
Normal subjects: the view is lit from the front or
at an angle from the side. There are no heavy
shadows, and dark and bright areas are balanced. (
This uniform front lighting also yields the most
saturated colours in colour shots.) Result: The
measured exposure is correct for the whole field of
view. A special case: The main subject contrasts
strongly in brightness against the background. For
example, with a portrait of a suntanned face against
bright clouds an average reading would give too
much importance to the sky. Yet it is the head
which matters for the exposure. The right way:
Take a close-up reading with the camera near the
subject (3) until the main object completely fills
the finder. After setting the exposure go back for
shooting to the previous viewpoint (4).
This manual owned and taken from www.butkus.
org/chinon
Ersatzmessung: Ist eine Nahmessung nicht moglich, visieren Sie ein Ersatzobjekt mit normalen
Kontrasten bei gleicher Beleuchtung an and
verwenden these Einstellung zur Aufnahme.
Gegenlicht: Bei Aufnahmen gegen das Licht
empfiehlt es sich, die gemessene Blende um einen
Wert zu offnen (nachstkleinere Blendenzahl).
Bei Farbmotiven, die Sie auf Farbumkehrfilm
fotografieren, sind starke Helligkeitskontraste
nach Moglichkeit zu vermeiden. Bei Nahmessung
der Schatten ergeben sick meist schon zu lange
Belichtungszeiten fur die besonntcn Bildteile, die
dann in der Projektion zu hell and farblos wirken.
Die Messung der Gesamthelligkeit (Normalfall)
liefert auch hier Bilder, die dem naturlichen
Farbeneindruck am besten entsprechen.
Q9 Batteriewechsel
Der CdS-Belichtungsmesser ist durch kleine Bauweise ausgezeichnet and wird mit einer MalloryBatterie PX 13 betrieben.
Haltbarkeit der Batterie nach Angabe des Herstellers: 18 bis 24 Monate. Diese Lebensdauer setzt
voraus, dalI die Kamera bei Nichtgebrauch
in der Tasche (im Dunkeln) aufbewahrt wird. (Der
Spannungsverlust tritt plotzlich ein. Kennzeichen:
Der Belichtungsanzeiger schlagt nicht mehr aus.)
Empfohlene Sicherheitsmaflnahmen: Batterie
alljahrlich wechseln.
Batterie bei langer Nichtbenutzung aus der
Kamera nehmen.
Verbrauchte Batterien auf jeden Fall entfernen.
Batterie bei starker Kalte (Auskuhlung der
Kamera unter -10 ° C) gegen die Type PX 625
austauschen.
Auswechseln: Kamera offnen. Die geschlitzte
Schraubkappe (1) mit einer Munze losen and
abschrauben. Frische Batterie in die Kamera
einsetzen, so dalI das Zeichen + sichtbar bleibt (2).
Schraubkappe anschrauben and mit Munze
festziehen.
io Aufnahmen mit Blitzlicht
Im Steckschuh mit Mittenkontakt kann ein
Blitzgerat eingeschoben werden (3). Blitzgerate
ohne Mittenkontakt erfordern ein Zwischenstuck
mit seitlichem Kontakt zum Anschlieflen des
Kabels.
Es sind Blitzlampen and Elektronenblitz verwendbar. Fur Farbaufnahmen diirfen nur blaue
Substitute readings: If a close-up reading is not
possible, point the camera at a substitute object of
average contrast and under the same lighting. Use
the setting obtained for the exposure.
Against the light: When shooting against the light
open the lens aperture by one step (next lower f/
number).
For colour subjects to be taken on reversal
colour film avoid very great brightness differences. A close-up reading of the shadow areas
usually leads to excessive exposure for the sunlit
image portions, which then appear too light and
burnt out when you project the slide. An average
brightness reading (as in the normal case) here
again yields pictures which correspond most
closely to the natural colour impression.
in the dark). (The voltage drop occurs sudden ly.
Symptom: the exposure meter needle doe not
deflect any more.)
Recommended precautions:
Change battery annually.
Remove battery if the camera is not used over an
extended period.
Always remove and discard exhausted batteries.
At very low temperatures (camera cooled t,
below -10 ° C = + 1 4 ° F) change battery to
type PX 625.
To change the battery, first open the camera
Unscrew the slotted screw cap (1) with a coin
Insert the fresh battery into the camera, so that
the plus sign + remains visible (2). Re place
the screw cap and screw tight with coin.
Changing the Battery
The cadmium sulphide exposure meter is particularly compact and powered by a Mallory
battery PX 13.
According to the manufacturer, the durability of
the battery is 18 to 24 months, provided that the
unused camera is kept in the case (i. e.
10. Flash Shots
The accessory shoe with central flash outlet takes
a flash gun (3).
Flash guns without central contact in the foot
require an adapter with an outlet at the side
to take the plug-in flash cable. Flash bulbs and
electronic flash can be used. For colour shots
use only blue bulbs or electronic flash.
(9
This manual owned and taken from www.butkus.
org/chinon
Blitzlampen oder Elektronenblitz benutzt werden.
Bei Blitzlichtaufnahmen bleibt der Belichtungsmesser unbeachtet. Fur Belichtungszeit, Blende
and Aufnahmeabstand gelten die Anweisungen des
Blitzlicht-Herstellers. Hierbei sind die Angaben
fur X-Kontakt zu benutzen. Die Schattenbildung
verringert sich, wenn der Blitz uber dem Objektiv
liegt and Sie die Kamera entsprechend halten:
Blitz links bei Hochformat, Blitz oben bei
Querformat. Auch in diesen beiden Haltungen laflt
sick die Rollei 35 gut bedienen.
n Aufnahmen mit Filter
In das Gewinde der Objektfassung kann ein Filter
eingeschraubt werden (1).
Filter erfordern eine Belichtungskorrektur. Auf
der Fassung ist dieser Wert eingraviert. Er gibt die
Stufen an, um die entweder die Blende geoffnet (
kleinere Blendenzahlen) oder die Belichtungszeit
verlangert werden mull.
Meist wird die Belichtung durch Aufblenden
korrigiert. Beispiel: gemessene Blende 11,
Korrekturwert - 1,5 (= Blendenstufen), benutzte
Blende zwischen 8 and 5,6.
Wollen Sie die Korrektur durch Verlangern der
Belichtungszeit ausfuhren, so bedeuten die einrastenden Zeitstufen jeweils volle Korrekturwerte. Fin halber Wert kann nur durch eine halbe
Blendenstufe berucksichtigt werden.
Rollei-Filter fur Schwarzweifl-Aufnahmen:
Rollei-Gelbfilter, mittel (Belichtungskorrektur -1,
5). Es gibt den Himmel dunkler, die Wolken
leuchtendcr and die Schneeschatten plastischer
wieder.
Rollei-Orangefilter (Belichtungskorrektur -1,5 bis
-3, abhangig von der benutzten Filmsorte). Es
vertieft das Himmelblau bis zu Gewitterschwere
and hellt Gelb and Rot auf.
Rollei-Filter fur Farb-Aufnahmen:
Rollei-Filter H 1 and Rollei-Farbkonversionsfilter R 1,5 (keine Belichtungskorrektur bei
diesen Filtern) dampfen den ,Blaustich", der an
wolkenlosen Tagen durch das vorherrschende
Blaulicht besonders bei Fernsichten auftreten
kann. Der Wunsch nach insgesamt warmerem
Farbcharakter rechtfertigt bei manchen Farbumkehrfilmen den standigen Gebrauch des
Filters R 1,5.
i2 Aufnahmen mit Sonnenblende
Am Aullenrand des Objektivs lallt sich die
Rollei-Sonnenblende aufstecken (2), um das
Objektiv vor direkt auftreffenden Sonnenstrahlen, aber auch vor Wasserspritzern and
Regentropfen zu schutzen. Sie sichert den Aufnahmen die gewohnte Brillanz and Scharfe and ist
besonders bei Aufnahmen gegen die Sonne stets zu
empfehlen.
The Rollei 35 is easy to operate in both these
positions.
For flash shots ignore the exposure meter. Set the
exposure time, aperture and subject distance as
recommended by the manufacturer of the flash
unit. Use the settings indicated for Xcontact.
Shadow areas are reduced if the flash gun is situated
above the lens and you hold the camera
accordingly: keep the flash to the left of the
camera for upright shots, and on top for
horizontal shots.
n Exposures with Filters
The thread of the lens mount takes a screw-in filter
(1).
Filters require an exposure correction. Its value is
engraved on the filter mount. This indicates the
number of steps by which the aperture has to be
opened (towards lower f/numbers) or the exposure
time increased.
Usually the exposure is corrected by opening the
aperture. For example if the measured
aperture is f/11, and the filter correction value -1.5
(i. e. 1'/z aperture steps), use an aperture setting
between f/8 and f/5.6. If you want to correct by
increasing the exposure time, moving the shutter
speed wheel from one value to the next
corresponds to a full exposure step correction.
Half steps can only be allowed for by intermediate
aperture settings.
Rollei filters for black-and-white shots:
Rollei medium yellow filter (exposure correction 1.5). This makes the sky reproduce
darker, clouds more brilliant and improve
modelling in snow shadows. Rollei orange filter (
exposure correction -1.: to -3, according to the
film type used). This darkens blue skies to give
heavy thunderstorm effects and lightens yellows
and reds.
Rollei filters for colour shots:
Rollei filter H 1 and Rollei colour conversion
filter R 1.5 (these require no exposure correction).
They subdue blue casts which can arise on
cloudless days through the predominant blue
skylight, especially in distant views. With some
reversal colour films a warmer overall rendering
may be desirable. In that case the R 1.'
filter may be used for all shots.
i2 Shooting with the Lens Hood
The outer rim of the lens will take the push on
Rollei lens hood (2) to protect the lens
against direct rays from the sun, as well a against
splashes of water and drops of rain. I ensures
optimum brilliance and sharpness for your shots.
Always use it when shooting into the sun..
This manual owned by and taken from www.
butkus.org/chinon
is Tragschlaufe and Ledertasche
Die Tragschlaufe wird am seitlichen Halter befestigt: Die vorstehenden Haltefedern mit dem
Knopf der Schlaufe an die Kamera drucken and den
Knopf einschieben.
Zum Losen: Federn mit dem Fingernagel
niederdriicken and Knopf abziehen.
Mit der Schlaufe kann die Kamera audi in der
Ledertasche am Handgelenk getragen werden. Nadi
Offnen des Reiflverschlusses wird die Taschc
zuriickgeschoben. Sie hangt wahrend der
Aufnahme an der Tragschlaufe.
t4 Umgang mit der Rollei 35
Die Rollei 35 ist fur den taglichen Gebrauch
konstruiert and in alien Teilen sehr solide gebaut.
Bewahren Sie jedoch die Kamera vor hartem Sto13
and Fall. Streifen Sie zur Vorsicht die
Tragschlaufe iiber das Handgelenk. Schutzen Sic
die Rollei 35 vor Nasse, fliegendem Staub, Seesand
and dauernder Sonnenbestrahlung. Das gilt
besonders fur die geoffnete
Kamera beim Filmwechsel. Es empfiehlt sich,
gelegentlich das Innere des Gehauses mit einem
Pinsel zu saubern.
Fin weicher Haarpinsel ist auch fur das Objektiv
das mildeste Pflegemittel. Vor Fingerspuren sind
die Linsen durch ihre tiefe Lage ohnehin geschutzt.
Filter reinigen Sic am besten erst mit Pinsel and
polieren mit einem entstaubten Rehleder oder
einem sauberen Taschentuch nach.
Wenn die ausgekuhlten Linsen im Winter beim
Obergang ins Warme beschlagen, warten Sie einige
Augenblicke, bis die Feuchtigkeit von selbst
verdunstet ist.
Und wenn sick daheim oder auf Reisen sonst einmal
technische Sonderfragen ergeben, erinnern Sic
sich bitte daran, daf3 der internationale RolleiService Ihnen uberall mit Rat and Auskunft zur
Verfiigung steht.
J3 The Wrist Strap and Leather Case
The wrist strap is fixed to the fitting at the
side. Push the protruding retaining spring against
the camera body with the button on the strap and
push the button home.
To remove, push down the spring leaves with a
fingernail and slide off the button. With the strap
the camera can hang from the wrist even when it is
in its leather case. Simply open the zip fastener of
the case and push back the latter. During shooting it
simply hangs from the strap.
to Taking Care of the Rollei 35
The Rollei 35 is particularly solidly built for
everyday use.
However, protect the camera against hard
knocks and don't drop it. As a safety measure wrap
the wrist strap around your wrist.
Protect the Rollei 35 against moisture, dust, windblown sand at the seaside and continuous exposure
to sunlight. This applies especially when the
camera is opened while changing
films. From time to time clean the inside of the body
with a soft brush.
A soft sable brush is also the best means for
cleaning the lens. The lens surfaces are sufficiently
recessed to reduce the risk of accidental finger
marks.
To clean filters, first dust them with a soft brush
and then polish with a dust-free chamois leather or a
clean handkerchief. If the lens surface mists over in
the winter
when taking the camera from the cold air outside
into the warm air of a room, wait a few moments
until the deposit of moisture ha evaporated on
its own.
And if at any time you have a special technical
query - at home or on your travels abroad remember that the international Rollei Service is
always at your disposal for advice and information.