Nokia X6-00 Bedienungsanleitung

Nokia X6-00 Bedienungsanleitung
Ausgabe 5.4
2
Inhalt
Inhalt
Sicherheit
Informationen zu Ihrem Gerät
Netzdienste
Erweitern des verfügbaren
Speichers
6
7
9
Erste Schritte
Tasten und Komponenten
Einsetzen der SIM-Karte und des
Akkus
Aufladen des Akkus
Gerät einschalten
Sperren oder Entsperren der Tasten
und des Touchscreens
Startansicht
Medientaste
Menüzugriff
Touchscreen-Aktionen
Klingelton ändern
Service
Nokia Dienste
Informationen zum Ovi Store
10
10
Hilfe suchen
Integrierte Hilfe
Aktualisieren Ihrer Telefonsoftware
mit Ihrem PC
Einstellungen
Zugriffscodes
Verlängerte Akku-Lebensdauer
24
24
12
15
16
16
17
19
19
20
22
23
23
24
25
25
25
27
28
Ihr Gerät
29
Geräteeinrichtung
29
Kopieren von Kontakten und Bildern
aus Ihrem alten Gerät
29
Anzeigen von Leuchtanzeigen
31
Lautstärke- und
Lautsprecherregelung
33
Schnellzugriffe
34
Einbaulage der Antennen
35
Kontaktleiste
36
Offline-Profil
36
Sensoreinstellungen und Drehen des
Displays
37
Headset
38
SIM-Karte entnehmen
39
Anbringen der Trageschlaufe
40
Fernsperre
40
Anrufen
Touchscreen bei Anrufen
Sprachanrufe
Während eines Anrufs
Sprachmailbox
Annehmen oder Abweisen von
Anrufen
Telefonkonferenz
Kurzwahl einer Telefonnummer
Anklopfen
Sprachanwahl
40
40
41
42
43
43
44
45
46
46
Inhalt
Tätigen von Videoanrufen
Während eines Videoanrufs
Annehmen oder Abweisen von
Videoanrufen
Videozuschaltung
Protokoll
47
49
50
51
55
Texteingaben
57
Automatische Eingabemodi
57
Virtuelle Tastatur
58
Eingeben von Text mit der virtuellen
Tastatur
59
Touchscreen-Einstellungen
62
Kontakte
62
Speichern und Bearbeiten von
Namen und Nummern
63
Kontaktsymbolleiste
63
Verwalten von Namen und
Nummern
63
Zuweisen von Standardnummern
und -adressen
65
Klingeltöne, Bilder und Anruftext für
Kontakte
65
Kopieren von Kontakten
66
SIM-Dienste
67
Mitteilungen
Hauptansicht für „Mitteilungen“
Erstellen und Senden von
Mitteilungen
Posteingang
69
69
70
72
3
Einrichten der E-Mail
Nokia Messaging
Postfach
Mail for Exchange
Anzeigen von Mitteilungen auf einer
SIM-Karte
Cell-Broadcast-Mitteilungen
Dienstbefehle
Mitteilungseinstellungen
74
74
75
78
79
80
80
81
Gerät personalisieren
84
Ändern des Erscheinungsbildes des
Geräts
84
Profile
85
Musikordner
Player
Ovi Musik
Nokia Podcasting
Radio
85
85
89
90
92
Galerie
Dateien anzeigen und organisieren
Bilder und Videos anzeigen
Organisieren von Bildern und
Videoclips
Modus TV-Ausgang
94
94
94
Kamera
Kamera aktivieren
Bildaufnahme
Videoaufnahme
95
96
98
98
98
106
4
Inhalt
Standortbestimmung (GPS)
107
Informationen zu GPS
107
A-GPS (Assisted GPS)
108
Tipps zum Herstellen einer GPSVerbindung
109
Standortanfragen
110
Positionsmarken
111
GPS-Daten
112
Standortbestimmungseinstellungen112
Karten
Kartenübersicht
Anzeigen Ihres Standorts und der
Karte
Kartenansicht
Ändern der Kartenanzeige
Herunterladen und Aktualisieren
von Karten
Informationen zu
Standortbestimmungsmethoden
Einen Ort suchen
Anzeigen von Ortsdaten
Speichern von Orten und Routen
Anzeigen und Organisieren von
Orten oder Routen
Senden von Orten an Freunde
Synchronisieren Ihrer Favoriten
Aktivieren der Sprachführung
Ansteuern Ihres Ziels
Navigationsansicht
Abrufen von Verkehrs- und
Sicherheitsinformationen
113
113
114
116
116
117
117
119
120
121
121
122
123
123
124
126
126
Ansteuern des Ziels zu Fuß
Planen einer Route
127
128
Verbindungen
Datenverbindungen und
Zugangspunkte
Netzeinstellungen
Wireless LAN
Zugangspunkte
Anzeigen aktiver
Datenverbindungen
Synchronisation
Bluetooth Verbindung
Übertragung von Daten mit einem
USB-Kabel
PC-Verbindungen
Verwaltungseinstellungen
130
Nokia Videozentrale
Anzeigen und Herunterladen von
Videoclips
Videofeeds
Meine Videos
Videoübertragung vom PC
Einstellungen der Videozentrale
152
Internet
Infos zum Internet-Browser
Surfen im Internet
Hinzufügen eines Lesezeichens
Abonnieren von Webfeeds
157
157
157
158
158
130
130
131
135
141
142
143
148
150
150
152
154
155
156
156
Inhalt
Entdecken von Ereignissen in der
Nähe
159
Andere Programme
Uhr
Kalender
Dateimanager
Quickoffice
Programm-Manager
Aktualisieren der Software für Ihr
Gerät
RealPlayer
Aufnahme
Verfassen einer Notiz
Eine Berechnung durchführen
Umrechner
Wörterbuch
160
160
162
163
164
165
Einstellungen
Telefoneinstellungen
Anrufeinstellungen
173
173
184
Umweltschutz
Energie sparen
Wiederverwertung
186
186
187
Produkt- und
Sicherheitshinweise
188
Index
196
169
169
171
172
172
172
173
5
6
Sicherheit
Sicherheit
Lesen Sie diese einfachen Richtlinien. Deren Nichtbeachtung kann gefährliche
Folgen haben oder gegen Vorschriften verstoßen. Lesen Sie die ausführliche
Bedienungsanleitung für weitere Informationen.
EINSCHALTEN
Schalten Sie das Gerät nicht ein, wenn der Einsatz von Mobiltelefonen
verboten ist, es Störungen verursachen oder Gefahr entstehen kann.
VERKEHRSSICHERHEIT GEHT VOR
Befolgen Sie alle vor Ort geltenden Gesetze. Die Hände müssen beim
Fahren immer für die Bedienung des Fahrzeugs frei sein. Die
Verkehrssicherheit muss beim Fahren immer Vorrang haben.
INTERFERENZEN
Bei mobilen Geräten kann es zu Störungen durch Interferenzen kommen,
die die Leistung beeinträchtigen können.
IN GEFAHRBEREICHEN AUSSCHALTEN
Beachten Sie alle Gebote und Verbote. Schalten Sie das Gerät in
Flugzeugen, in der Umgebung von medizinischen Geräten, Kraftstoffen
und Chemikalien sowie in Sprenggebieten aus.
QUALIFIZIERTER KUNDENDIENST
Installation und Reparatur dieses Produkts darf nur durch qualifiziertes
Fachpersonal erfolgen.
Sicherheit
7
ZUBEHÖR UND AKKUS
Verwenden Sie nur zugelassenes Zubehör und zugelassene Akkus.
Schließen Sie keine inkompatiblen Produkte an.
WASSERDICHTIGKEIT
Ihr Gerät ist nicht wasserdicht. Halten Sie es trocken.
GLASTEILE
Das vorderseitige Cover des Geräts besteht aus Glas. Dieses Glas kann
zerbrechen, wenn das Gerät auf eine harte Oberfläche fällt oder einen
heftigen Stoß erhält. Falls das Glas zerbricht, berühren Sie keine
Glassplitter und versuchen Sie nicht, das zerbrochene Glas vom Gerät zu
entfernen. Verwenden Sie das Gerät nicht, bis das Glas durch qualifiziertes
Fachpersonal ersetzt wurde.
Informationen zu Ihrem Gerät
Das in dieser Bedienungsanleitung beschriebene mobile Gerät ist für den Einsatz in
UMTS 900-, 1900- und 2100-Netzen und GSM 850-, 900-, 1800- und 1900-Netzen
zugelassen. Weitere Hinweise zu Mobilfunknetzen erhalten Sie von Ihrem
Diensteanbieter.
Ihr Gerät unterstützt verschiedene Verbindungsmethoden. Wie auch ein Computer
kann Ihr Gerät Viren oder anderen schädlichen Inhalten ausgesetzt sein. Gehen Sie
daher vorsichtig mit Mitteilungen, Verbindungsanfragen, dem Nutzen von
Internetseiten und Herunterladen von Inhalten um. Installieren und verwenden Sie
nur Programme und andere Software aus vertrauenswürdigen Quellen, die
ausreichende Sicherheit und Schutz bieten, wie zum Beispiel Programme, die
„Symbian Signed“ sind oder den Java Verified™-Test bestanden haben. Erwägen Sie
die Installation von Programmen mit Antivirus-Funktion oder anderen
Schutzprogrammen auf Ihrem Gerät und verbundenen Computern.
8
Sicherheit
Auf Ihrem Gerät sind u. U. Lesezeichen und Verknüpfungen zu Internetseiten von
Drittanbietern vorinstalliert und Sie können möglicherweise auf die Internetseiten
von Drittanbietern zugreifen. Diese Internetseiten stehen in keiner Verbindung zu
Nokia, und Nokia bestätigt oder übernimmt keine Haftung für diese Internetseiten.
Wenn Sie auf derartige Internetseiten zugreifen, sollten Sie Vorsichtsmaßnahmen
bezüglich Sicherheit und Inhalt treffen.
Warnung:
Wenn Sie außer der Erinnerungsfunktion andere Funktionen des Geräts verwenden
möchten, muss es eingeschaltet sein. Schalten Sie das Gerät nicht ein, wenn es durch
den Einsatz mobiler Geräte zu Störungen kommen oder Gefahr entstehen kann.
Beachten Sie bei der Nutzung dieses Geräts alle geltenden Gesetze und ortsüblichen
Gepflogenheiten, den Datenschutz sowie sonstige Rechte Dritter einschließlich des
Urheberrechts. Aufgrund des Urheberrechtsschutzes kann es sein, dass einige
Bilder, Musikdateien und andere Inhalte nicht kopiert, verändert oder übertragen
werden dürfen.
Von allen im Gerät gespeicherten wichtigen Daten sollten Sie entweder
Sicherungskopien anfertigen oder Abschriften aufbewahren.
Wenn Sie das Gerät an ein anderes Gerät anschließen, lesen Sie dessen
Bedienungsanleitung, um detaillierte Sicherheitshinweise zu erhalten. Schließen
Sie keine inkompatiblen Produkte an.
Die Abbildungen in dieser Bedienungsanleitung können auf dem Display Ihres
Geräts anders wirken.
Weitere wichtige Informationen zu Ihrem Gerät finden Sie in der
Bedienungsanleitung.
Sicherheit
9
Netzdienste
Für die Verwendung des Geräts benötigen Sie Zugriff auf die Dienste eines
Mobilfunknetzbetreibers. Einige Netzdienste sind unter Umständen nicht in allen
Netzen verfügbar oder Sie müssen möglicherweise spezielle Vereinbarungen mit
Ihrem Diensteanbieter treffen, bevor Sie diese nutzen können. Bei der Verwendung
von Netzdiensten werden Daten übertragen. Informationen über Preise und Tarife
in Ihrem Heimnetz und beim Verwenden anderer Netze (Roaming) erhalten Sie von
Ihrem Diensteanbieter. Welche Kosten Ihnen entstehen, erfahren Sie von Ihrem
Diensteanbieter. Bei einigen Netzen können außerdem Einschränkungen gegeben
sein, die Auswirkung auf die Verwendung bestimmter netzabhängiger
Gerätefunktionen haben, wie z. B. die Unterstützung spezieller Technologien wie
WAP 2.0-Protokolle (HTTP und SSL) über TCP/IP und sprachabhängige Zeichen.
Ihr Diensteanbieter hat möglicherweise verlangt, dass bestimmte Funktionen in
Ihrem Gerät deaktiviert oder nicht aktiviert wurden. In diesem Fall werden sie nicht
im Menü Ihres Geräts angezeigt. Unter Umständen verfügt Ihr Gerät über
individuelle Einstellungen wie Bezeichnung und Reihenfolge der Menüs sowie
Symbole.
10
Erste Schritte
Erste Schritte
Tasten und Komponenten
1 – Hörer
2 – Touchscreen
3 – Menütaste
4 – Anruftaste
5 – Lichtsensor
6 – Zusatzkamera
7 – Medientaste
8 – Näherungssensor
9 – Ende-Taste
Erste Schritte
11
10 – Ein-/Aus-Taste
11 – Anschluss für das Ladegerät
12 – Nokia AV-Anschluss (3,5 mm)
13 – Micro-USB-Anschluss
14 – Lautstärke-/Zoom-Taste
15 – Kameraobjektiv
16 – Sperrschalter
17 – Aufnahmetaste
18 – Mikrofon
19 – Kamerablitzlicht
20 – Lautsprecher
21 – Abdeckung des SIMKartensteckplatzes
Bei einer intensiven Nutzung des Geräts, z. B. während eines Videoanrufs oder bei
einer schnellen Datenverbindung, kann das Gerät warm werden. Dies ist in den
meisten Fällen normal. Sollten Sie jedoch das Gefühl haben, dass das Gerät nicht
mehr ordnungsgemäß funktioniert, bringen Sie es zum nächsten Fachhändler.
Der Bereich über dem Touchscreen darf nicht mit Schutzfolie, Klebeband oder
dergleichen abgedeckt werden.
12
Erste Schritte
Einsetzen der SIM-Karte und des Akkus
SIM-Karte einsetzen
Wichtig: Um eine Beschädigung der SIM-Karte zu vermeiden, entfernen Sie
stets den Akku, bevor Sie die Karte einsetzen oder entfernen.
Wichtig: Verwenden Sie in diesem Gerät keine mini-UICC-SIM-Karte (auch als
micro-SIM-Karte bezeichnet), keine micro-SIM-Karte mit einem Adapter oder eine
SIM-Karte mit einem mini-UICC-Ausschnitt (siehe Abbildung). Eine micro-SIM-Karte
ist kleiner als eine Standard-SIM-Karte. Dieses Gerät unterstützt keine micro-SIMKarten, und bei Verwendung von nicht kompatiblen SIM-Karten können die Karte
oder das Gerät und die auf der Karte gespeicherten Daten beschädigt werden.
1
2
Entfernen Sie das rückseitige Cover.
Falls der Akku eingesetzt ist, nehmen Sie ihn heraus.
Bevor Sie den Akku herausnehmen, müssen Sie das Gerät immer ausschalten
und es vom Ladegerät trennen.
Erste Schritte
13
3
Öffnen Sie die Abdeckung des SIM-Kartensteckplatzes.
4
Setzen Sie eine SIM-Karte in den Steckplatz ein. Achten Sie darauf, dass der
Kontaktbereich auf der Karte nach oben und die abgeschrägte Ecke zum Gerät
weist. Schieben Sie die Karte hinein.
5
Schließen Sie die Abdeckung des SIM-Kartensteckplatzes. Vergewissern Sie sich,
dass die Abdeckung richtig geschlossen ist.
14
Erste Schritte
Wenn die SIM-Karte nicht richtig eingesetzt ist, kann das Gerät nur im Offline-Profil
verwendet werden.
Akku einsetzen
1
Setzen Sie den Akku ein.
2
Um die Abdeckung wieder anzubringen, setzen Sie die oberen Nasen in die
entsprechenden Führungen. Drücken Sie die Abdeckung zuerst in der Mitte nach
unten, sodass die mittlere Nase einrastet. Wenn die Nasen in der Mitte
eingerastet sind, drücken Sie die Abdeckung an der unteren Seite nach unten.
Siehe "SIM-Karte entnehmen", S. 39.
Erste Schritte
15
Aufladen des Akkus
Der Akku wurde werkseitig teilweise geladen. Falls das Gerät einen niedrigen
Ladestand anzeigt, gehen Sie wie folgt vor:
1
2
Schließen Sie das Ladegerät an eine Netzsteckdose an.
Schließen Sie das Ladegerät an das Gerät an.
3
Wenn das Gerät angibt, dass der Akku vollständig aufgeladen ist, trennen Sie
das Ladegerät erst vom Gerät und dann von der Netzsteckdose.
Der Akku muss nicht für einen bestimmten Zeitraum aufgeladen werden. Das Gerät
kann während des Ladevorgangs verwendet werden. Ist der Akku vollständig
entladen, dauert es möglicherweise einige Minuten, bis die Ladeanzeige in der
Anzeige eingeblendet wird oder Sie Anrufe tätigen können.
Tipp: Trennen Sie das Ladegerät von der Netzsteckdose, wenn das Ladegerät nicht
in Gebrauch ist. Ein an einer Netzsteckdose angeschlossenes Ladegerät verbraucht
Strom, auch wenn das Gerät nicht angeschlossen ist.
16
Erste Schritte
Gerät einschalten
1
2
3
4
Halten Sie die Ein-/Aus-Taste gedrückt.
Wenn das Gerät Sie zur Eingabe eines PIN-Codes oder Sperrcodes auffordert,
geben Sie den Code ein und wählen Sie OK. Um eine Nummer zu löschen, wählen
Sie
. Die Werkseinstellung für den Sperrcode ist 12345.
Wählen Sie Ihren Standort aus. Wenn Sie versehentlich den falschen Ort
ausgewählt haben, wählen Sie Zurück.
Geben Sie das Datum und die Uhrzeit ein. Wenn Sie das 12-Stunden-Format für
die Uhrzeit verwenden, wählen Sie eine beliebige Zahl, um zwischen a.m. und
p.m. zu wechseln.
Sperren oder Entsperren der Tasten und des Touchscreens
Sie können das Gerät sperren, um versehentliche Tastendrücke unwirksam zu
machen, zum Beispiel, wenn das Gerät sich in Ihrer Tasche befindet.
Schieben Sie den Sperrschalter in die entsprechende Position.
Wenn die Tasten und der Bildschirm gesperrt sind, wird der Bildschirm
ausgeschaltet und die Tasten sind inaktiv.
Erste Schritte
17
Die Tasten und der Bildschirm werden möglicherweise automatisch gesperrt, wenn
eine gewisse Zeit lang keine Aktion erfolgt.
Ändern der Einstellungen für die automatische Tasten- und Bildschirmsperre
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Tel.-managem. > Aut. Tastensp. die
gewünschte Option.
Startansicht
Die Startansicht ist Ihr Ausgangspunkt, an dem Sie Ihre wichtigen Kontakte oder
Ihre Programm-Schnellzugriffe zusammenfassen können.
Interaktive Anzeigeelemente
Um das Uhrzeitprogramm zu öffnen, wählen Sie die Uhr (1).
18
Erste Schritte
Um den Kalender zu öffnen oder das Profil zu ändern, wählen Sie das Datum oder
den Profilnamen (2).
Um Verbindungseinstellungen anzuzeigen oder zu ändern (
), die verfügbaren
WLANs anzuzeigen, falls die WLAN-Suche aktiviert ist, oder um die Ereignisse in
Abwesenheit anzuzeigen, wählen Sie die rechte obere Ecke (3).
Um das Wählfeld zu öffnen und einen Anruf zu tätigen, wählen Sie Telefon oder
(4).
Um die Kontaktliste zu öffnen, wählen Sie Kontakte oder
(5).
Um das Hauptmenü zu öffnen, drücken Sie die Menütaste (6).
Kontaktleiste verwenden
Um die Kontaktleiste zu verwenden und Ihre Kontakte in die Startansicht
> Optionen > Neuer Kontakt, und
einzufügen, wählen Sie in der Startansicht
befolgen Sie die Anweisungen.
Thema der Startansicht ändern
Um das Thema der Startansicht oder die Schnellzugriffe zu ändern, wählen Sie
Menü > Einstell. und Persönlich > Startansicht.
Bewegen des Fingers über das Display zum Entsperren
Um das Display des Geräts zu entsperren, drücken Sie die Menütaste und bewegen
den Finger über das Display. Sie können den Finger auch über ein gesperrtes Display
bewegen, um einen Anruf anzunehmen, eine Kalendererinnerung abzuschalten
oder den Signalton des Weckers auf Schlummern zu setzen oder auszuschalten.
Folgen Sie den visuellen Hinweisen.
Erste Schritte
19
Musiktasten
Wenn Musik oder Radio im Hintergrund spielen, werden die Musiktasten
(Wiedergabe/Pause, einen Titel zurück, einen Titel vor) in der Startansicht
angezeigt.
Medientaste
Um auf Programme, wie den Player oder Browser, zuzugreifen, wählen Sie die
Medientaste ( ), um die Medienleiste zu öffnen, und wählen Sie das Programm
aus.
Tipp: Halten Sie Ihren Finger auf das Symbol, um den Namen des Programms
anzuzeigen. Heben Sie Ihren Finger, um das Programm zu öffnen. Bewegen Sie
anderenfalls Ihren Finger vom Symbol weg.
Menüzugriff
Um Zugriff auf das Menü zu bekommen, drücken Sie die Menütaste.
20
Erste Schritte
Um ein Programm oder einen Ordner im Menü zu öffnen, wählen Sie das
entsprechende Element aus.
Touchscreen-Aktionen
Tippen und Doppeltippen
Um ein Programm oder ein anderes Element auf dem Touchscreen zu öffnen, tippen
Sie normalerweise mit dem Finger darauf. Folgende Objekte müssen jedoch
zweimal angetippt werden, um sie zu öffnen.
•
•
•
Listeneinträge eines Programms, wie beispielsweise der Ordner "Entwürfe" in
der Ordnerliste unter Mitteilungen
Tipp: Wenn Sie eine Listenansicht öffnen, ist der erste Eintrag immer
hervorgehoben. Um einen hervorgehobenen Eintrag zu öffnen, tippen Sie
einmal auf diesen Eintrag.
Programme und Ordner im Menü bei Verwendung der Listenansicht
Dateien in einer Dateiliste, beispielsweise ein Bild in der Bild- und Videoansicht
der Galerie.
Wenn Sie einmal auf eine Datei oder ein ähnliches Objekt tippen, wird es nicht
geöffnet, sondern lediglich hervorgehoben. Um die für diesen Eintrag
verfügbaren Optionen anzuzeigen, wählen Sie Optionen, oder wählen Sie ein
Symbol aus einer Symbolleiste, falls ein solches verfügbar ist.
Auswählen
In dieser Benutzerdokumentation wird das Öffnen von Programmen oder Objekten
durch einmaliges oder doppeltes Antippen als "auswählen" bezeichnet. Falls Sie
mehrere Objekte nacheinander auswählen müssen, werden die auszuwählenden
Anzeigetexte durch Pfeile getrennt.
Erste Schritte
21
Beispiel: Zum Auswählen von Optionen > Hilfe tippen Sie zuerst auf Optionen
und dann auf Hilfe.
Ziehen
Zum Ziehen setzen Sie den Finger auf den Bildschirm und fahren damit über den
Bildschirm.
Beispiel: Um auf einer Internetseite nach oben oder unten zu blättern, ziehen Sie
die Seite mit dem Finger in die gewünschte Richtung.
Schieben
Zum Schieben von Objekten fahren Sie mit dem Finger schnell von links oder rechts
über den Bildschirm.
Beispiel: Wenn Sie ein Bild anzeigen und das nächste oder vorherige anzeigen
möchten, schieben Sie es nach links bzw. rechts.
Tipp: Um bei gesperrtem Touchscreen einen Anruf anzunehmen oder einen
Weckton oder eine Kalendererinnerung auszuschalten, bewegen Sie den Finger
über das Display. Folgen Sie den visuellen Hinweisen.
22
Erste Schritte
Navigieren
Um in Listen mit einer Navigationsleiste nach oben oder unten zu navigieren, ziehen
Sie den Schieber der Navigationsleiste in die gewünschte Richtung.
Navigieren Sie durch längere Listen, indem Sie den Stift darüberbewegen. Je
schneller die Bewegung ist, desto schneller verschiebt sich die Liste. Wenn Sie den
Stift nach oben bewegen, wird die Bewegung in der Liste fortgesetzt und diese nach
unten verschoben.
Um ein Element aus einer sich bewegenden Liste auszuwählen und die Bewegung
anzuhalten, tippen Sie auf das Element.
Tipp: Um eine kurze Beschreibung eines Symbols einzublenden, setzen Sie den
Finger auf das Symbol. Beschreibungen sind nicht für alle Symbole verfügbar.
Touchscreen-Beleuchtung
Die Touchscreen-Beleuchtung wird nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität
ausgeschaltet.
Um die Beleuchtung einzuschalten, tippen Sie auf den Bildschirm.
Wenn der Touchscreen und die Tasten gesperrt sind, kann die Beleuchtung nicht
durch Antippen des Bildschirms eingeschaltet werden. Um den Bildschirm und die
Tasten zu entsperren, schieben Sie den Sperrschalter in die entsprechende Richtung.
Klingelton ändern
Wählen Sie Menü > Einstell. und Persönlich > Profile.
Mithilfe von Profilen können Sie Klingeltöne, Kurzmitteilungssignale und
verschiedene Töne für Ereignisse, Umgebungen und Rufgruppen festlegen und
anpassen.
Erste Schritte
23
Um ein Profil zu personalisieren, navigieren Sie zum gewünschten Profil und wählen
Sie Optionen > Personalisieren.
Service
Wenn Sie weitere Informationen zur Verwendung Ihres Produkts benötigen oder
nicht sicher sind, wie Ihr Telefon funktionieren sollte, lesen Sie die
Bedienungsanleitung in Ihrem Telefon. Wählen Sie Menü > Hilfe.
Falls Sie das Problem dadurch nicht behoben wird, gehen Sie wie folgt vor:
•
•
•
Starten Sie Ihr Telefon neu. Schalten Sie das Telefon aus, und entfernen Sie den
Akku. Setzen Sie nach rund einer Minute den Akku wieder ein, und schalten Sie
das Telefon ein.
Aktualisieren Ihrer Telefonsoftware
Wiederherstellen der Werkseinstellungen
Lässt sich das Problem nicht beheben, informieren Sie sich bei Nokia über
Reparaturoptionen. Besuchen Sie die Internetseite unter www.nokia.com/repair.
Sichern Sie stets Ihre Daten, bevor Sie das Telefon zur Reparatur einsenden.
Nokia Dienste
Mit den Nokia Diensten können Sie neue Orte und Dienste finden und mit Ihren
Freunden in Kontakt bleiben. Sie haben beispielsweise folgende Möglichkeiten:
•
•
•
•
Herunterladen von Spielen, Anwendungen, Videos und Klingeltönen auf Ihr
Telefon
Erreichen Sie Ihr Ziel mit der kostenlosen Navigation für Fußgänger und
Autofahrer, planen Sie Ausflüge und zeigen Sie Orte auf einer Karte an.
Erstellen eines kostenlosen Nokia Mail powered by Yahoo! Konto
Herunterladen von Musik
Bestimmte Objekte sind kostenlos, für andere müssen Sie unter Umständen zahlen.
24
Hilfe suchen
Die verfügbaren Dienste können sich außerdem je nach Land und Region
unterscheiden und es werden nicht alle Sprachen unterstützt.
Wenn Sie die Nokia Dienste nutzen möchten, benötigen Sie ein Nokia Konto. Wenn
Sie auf Ihrem Mobiltelefon auf einen Dienst zugreifen, werden Sie aufgefordert, ein
Konto zu erstellen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.nokia.com/support.
Informationen zum Ovi Store
Im Ovi Store können Sie mobile Spiele, Programme, Videos, Bilder, Themen und
Klingeltöne auf Ihr Mobiltelefon herunterladen. Einige Artikel sind kostenlos, andere
kostenpflichtig und müssen mit Ihrer Kreditkarte oder über die Telefonrechnung
bezahlt werden. Welche Zahlungsmethoden verfügbar sind hängt von dem Land, in
dem Sie Ihren Wohnsitz haben, und von Ihrem Netzbetreiber ab. Der Ovi Store bietet
Inhalte, die mit Ihrem Mobiltelefon kompatibel und auf Ihren Geschmack und
Standort zugeschnitten sind.
Hilfe suchen
Integrierte Hilfe
Ihr Gerät enthält integrierte Anleitungen für die Benutzung der Programme auf
Ihrem Gerät.
Um die Hilfetexte über das Hauptmenü zu öffnen, wählen Sie Menü > Hilfe und das
Programm, für das Sie Anleitungen anzeigen möchten.
Wenn ein Programm geöffnet ist, erhalten Sie Hilfe zur aktuellen Ansicht, indem Sie
Optionen > Hilfe auswählen.
Wenn Sie die Anleitungen lesen, können Sie die Größe der Hilfetexte ändern, indem
Sie Optionen > Schrift verkleinern oder Schrift vergrößern wählen.
Am Ende des Hilfetextes finden Sie u. U. Verknüpfungen zu verwandten Themen.
Hilfe suchen
25
Wenn Sie ein unterstrichenes Wort auswählen, wird eine kurze Erläuterung dazu
eingeblendet.
Bei Hilfetexten werden folgende Anzeigen verwendet:
Verknüpfung zu einem verwandten Hilfethema.
Verknüpfung zu dem beschriebenen Programm.
Während Sie die Anleitungen lesen, können Sie zwischen der Hilfe und dem im
Hintergrund geöffneten Programm wechseln, indem Sie Optionen > Geöffn.
Progr. zeigen und das gewünschte Programm wählen.
Aktualisieren Ihrer Telefonsoftware mit Ihrem PC
Sie können das Programm Nokia Ovi Suite zur Aktualisierung Ihrer Telefonsoftware
verwenden. Sie benötigen einen kompatiblen PC, eine schnelle Internetverbindung
und ein kompatibles USB-Datenkabel, um Ihr Telefon mit dem PC zu verbinden.
Unter www.nokia.com/software erhalten Sie weitere Informationen und können
die Nokia Ovi Suite herunterladen.
Einstellungen
Auf Ihrem Gerät sind die Einstellungen für MMS, GPRS, Streaming und mobiles
Internet entsprechend Ihrem Netzanbieter in der Regel bereits vorkonfiguriert. Die
Einstellungen Ihrer Diensteanbieter sind möglicherweise auf Ihrem Gerät bereits
vorgenommen. Andernfalls können Sie die Einstellungen von den Netzanbietern als
spezielle Mitteilung empfangen bzw. anfordern.
Zugriffscodes
PIN- oder PIN2Code
(4 bis 8 Ziffern)
Diese schützen Ihre SIM-Karte vor unbefugter Nutzung oder
sind erforderlich, um auf bestimmte Funktionen zuzugreifen.
26
Hilfe suchen
Sie können Ihr Gerät so einstellen, dass Sie beim Einschalten
zur Eingabe des PIN-Codes aufgefordert werden.
Wenn Sie den Code nicht zusammen mit Ihrer SIM-Karte
erhalten oder vergessen haben, wenden Sie sich an Ihren
Dienstanbieter.
Wenn Sie den Code drei Mal hintereinander falsch eingeben,
müssen Sie den Code mit dem PUK- oder PUK2-Code
entsperren.
PUK- oder PUK2Code
Diese sind erforderlich, um die Sperrung eines PIN- oder
PIN2-Codes aufzuheben.
(8 Ziffern)
Wenden Sie sich an Ihren Dienstanbieter, falls Sie den Code
nicht zusammen mit Ihrer SIM-Karte erhalten haben.
IMEI-Nummern
Diese Nummer dient zum Identifizieren gültiger Geräte im
Netz. Mit der Nummer können beispielsweise auch
gestohlene Geräte gesperrt werden.
(15 Ziffern)
Sperrcode
(Sicherheitscode)
Zum Anzeigen Ihrer IMEI-Nummer wählen Sie *#06#.
Hierdurch können Sie Ihr Gerät gegen unbefugte Benutzung
schützen.
(min. 4 Ziffern oder Sie können Ihr Gerät so einstellen, dass Sie zur Eingabe des
Zeichen)
von Ihnen festgelegten Sperrcodes aufgefordert werden.
Halten Sie den Code geheim und bewahren Sie ihn an einem
sicheren Ort getrennt vom Gerät auf.
Falls Sie bei gesperrtem Gerät den Code vergessen, müssen
Sie den Kundendienst kontaktieren. Es können zusätzliche
Kosten anfallen, und möglicherweise werden die auf Ihrem
Gerät gespeicherten persönlichen Daten gelöscht.
Hilfe suchen
27
Weitere Informationen erhalten Sie bei einem Nokia CareServicepunkt oder beim Verkäufer des Geräts.
Verlängerte Akku-Lebensdauer
Viele Funktionen Ihres Geräts erhöhen den Stromverbrauch und reduzieren die
Betriebsdauer des Akkus. Beachten Sie Folgendes, um den Akku zu schonen:
•
•
•
•
•
Funktionen, die auf Bluetooth Funktechnik zugreifen, auch wenn sie bei der
Verwendung anderer Funktionen im Hintergrund laufen, erhöhen den
Stromverbrauch und verkürzen die Lebensdauer des Akkus. Schalten Sie die
Bluetooth Funktion aus, wenn sie nicht benötigt wird.
Funktionen, die WLAN verwenden, erhöhen den Stromverbrauch und verkürzen
die Betriebsdauer des Akkus, auch wenn sie bei der Verwendung anderer
Funktionen im Hintergrund laufen. Das WLAN wird auf Ihrem Nokia Gerät
automatisch deaktiviert, wenn Sie keine Verbindung herstellen, nicht mit einem
Access-Point verbunden sind oder verfügbare Netze suchen. Um den Akku
weiter zu entlasten, können Sie Ihr Gerät so einstellen, dass es nicht oder
seltener im Hintergrund nach verfügbaren Netzen sucht.
Wenn Sie in den Verbindungs-Einstellungen für Paketdatenverbindung die
Option Wenn verfügbar ausgewählt haben und keine Paketdaten (GPRS)
verfügbar sind, versucht Ihr Gerät in regelmäßigen Abständen eine
Paketdatenverbindung aufzubauen. Wählen Sie Paketdatenverbindung >
Bei Bedarf, um die Betriebszeit Ihres Geräts zu verlängern.
Das Kartenprogramm ruft neue Karteninformationen ab, wenn Sie auf der Karte
in einen neuen Bereich navigieren. Dadurch erhöht sich der Stromverbrauch.
Sie können das automatische Herunterladen neuer Karten verhindern.
Wenn die Signalstärke innerhalb Ihres Mobilfunknetzes sehr stark schwankt,
muss Ihr Gerät immer wieder nach dem verfügbaren Netz suchen. Dadurch wird
der Stromverbrauch erhöht.
Wenn der Netzmodus in den Netzeinstellungen auf Dualmodus gesetzt wurde,
sucht das Gerät auch UMTS-Netze. Sie können das Gerät so einstellen, dass nur
GSM-Netze verwendet werden. Wenn Sie nur GSM-Netze verwenden möchten,
28
•
•
Hilfe suchen
wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Netz > Netzmodus >
GSM.
Die Displaybeleuchtung erhöht den Stromverbrauch. In den
Displayeinstellungen können Sie den Zeitraum festlegen, nach dem die
Displaybeleuchtung ausgeschaltet wird, und den Lichtsensor einstellen, der
nach einer Messung der Lichtverhältnisse die Helligkeit des Displays
entsprechend anpasst. Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Display >
Beleuchtungsdauer oder Lichtsensor.
Das Ausführen von Programmen im Hintergrund erhöht den Stromverbrauch.
Um nicht verwendete Programme zu beenden, halten Sie die Menütaste
gedrückt, wählen Sie Optionen > Geöffn. Progr. zeigen und navigieren Sie
mit der Menütaste zum Programm. Halten Sie die Menütaste gedrückt und
wählen Sie Schließen.
Erweitern des verfügbaren Speichers
Benötigen Sie mehr Speicherplatz für neue Programme und Inhalte?
Anzeigen, wie viel Speicherplatz für verschiedene Datentypen zur Verfügung
steht
Wählen Sie Menü > Programme > Office > Dateiman..
Für viele Funktionen des Geräts wird Speicherplatz für Daten benötigt. Wenn auf
einem der Speicher nur noch wenig freier Speicher verfügbar ist, zeigt das Gerät
eine entsprechende Meldung an.
Erweitern des verfügbaren Speichers
Übertragen Sie Daten in den Massenspeicher oder auf einen kompatiblen Computer.
Um nicht mehr benötigte Daten zu entfernen, verwenden Sie den Dateimanager
oder öffnen Sie das entsprechende Programm. Folgende Daten können gelöscht
werden:
Ihr Gerät
•
•
•
•
•
•
•
29
Mitteilungen in den Ordnern unter "Mitteilungen" und E-Mails in der Postfach
Gespeicherte Internetseiten
Kontaktdaten
Kalendernotizen
Programme, die im Programm-Manager angezeigt und nicht mehr benötigt
werden
Installationsdateien (SIS oder SISX) von installierten Programmen. Übertragen
Sie die Installationsdateien auf einen kompatiblen Computer.
Bilder und Videoclips in der Galerie. Sichern Sie die Dateien auf einen
kompatiblen Computer.
Ihr Gerät
Geräteeinrichtung
Mit dem Programm zur Telefoneinrichtung sind folgende Aktionen möglich:
•
•
•
•
•
Definieren Sie die Regionaleinstellungen, beispielsweise die Sprache des
Geräts.
Übertragen Sie Daten von Ihrem alten Gerät.
Personalisieren Sie Ihr Gerät.
Richten Sie Ihre E-Mail-Konten ein.
Aktivieren Sie Ovi Dienste.
Wenn Sie Ihr Gerät zum ersten Mal einschalten, wird das Programm
'Telefoneinrichtung' geöffnet. Um die Anwendung zu einem späteren Zeitpunkt zu
öffnen, wählen Sie Menü > Programme > Tel.-Setup.
Kopieren von Kontakten und Bildern aus Ihrem alten Gerät
Möchten Sie wichtige Informationen aus Ihrem alten Nokia Gerät kopieren und Ihr
neues Gerät schnell nutzen? Verwenden Sie das Programm Dat.-austausch, um z. B.
Kontakte, Kalendereinträge und Bilder kostenlos auf Ihr neues Gerät zu kopieren.
30
Ihr Gerät
Ihr bisheriges Nokia Gerät muss Bluetooth-fähig sein.
Wählen Sie Menü > Programme > Tel.-Setup und Datentransfer.
Wenn Ihr bisheriges Nokia Gerät nicht mit dem Programm Dat.-austausch
ausgestattet ist, sendet Ihr neues Gerät es per Bluetooth in einer Mitteilung. Öffnen
Sie die Mitteilung auf Ihrem alten Gerät, um das Programm darauf zu installieren,
und folgen Sie den Anweisungen.
1
2
3
Wählen Sie das Gerät aus, zu dem Sie eine Verbindung herstellen möchten, und
koppeln Sie die Geräte. Die Bluetooth Funktion muss aktiviert sein.
Wenn für das andere Gerät ein Passcode erforderlich ist, geben Sie diesen ein.
Der Passcode, den Sie selbst definieren können, muss auf beiden Geräten
eingegeben werden. Der Passcode ist bei manchen Geräten festgelegt.
Einzelheiten hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung des Geräts.
Der Passcode ist nur für die aktuelle Verbindung gültig.
Wählen Sie den Inhalt aus und wählen Sie OK.
Ihr Gerät
31
Anzeigen von Leuchtanzeigen
Allgemeine Symbole
Der Touchscreen und die Tasten sind gesperrt.
Das Gerät gibt bei ankommenden Anrufen und Mitteilungen ein
Vibrationssignal aus.
Sie haben eine Weckzeit eingestellt.
Sie verwenden ein zeitbegrenztes Profil.
Anruf-Anzeigen
Jemand hat versucht, Sie anzurufen.
Sie verwenden die zweite Telefonleitung (Netzdienst).
Sie haben Ihr Gerät so eingerichtet, dass ankommende Anrufe an
eine andere Nummer umgeleitet werden (Netzdienst). Wenn Sie
über zwei Telefonleitungen verfügen, wird die aktive Leitung
durch eine Zahl angezeigt.
Ein Datenanruf ist aktiv (Netzdienst).
Mitteilungs-Anzeigen
Sie haben ungelesene Mitteilungen. Wenn die Anzeige blinkt, ist
der Speicher der SIM-Karte möglicherweise voll.
Sie haben eine neue E-Mail erhalten.
Im Ausgangsordner befinden sich noch zu sendende Mitteilungen.
32
Ihr Gerät
Netzwerk-Anzeigen
Ihr Gerät wird in einem GSM-Netz (Netzdienst) verwendet.
Ihr Gerät wird in einem UMTS-Netz (Netzdienst) verwendet.
Die Übertragung mit High-speed Downlink Packet Access (HSDPA)/
High-speed Uplink Packet Access (HSUPA) (Netzdienst) im UMTSNetz ist aktiviert.
Eine GPRS-Paketdatenverbindung ist aktiv (Netzdienst). zeigt
an, dass die Verbindung gehalten wird, und zeigt an, dass eine
Verbindung hergestellt wird.
Eine EGPRS-Paketdatenverbindung ist aktiv (Netzdienst). zeigt
an, dass die Verbindung gehalten wird, und zeigt an, dass eine
Verbindung hergestellt wird.
Eine UMTS-Paketdatenverbindung ist aktiv (Netzdienst). zeigt
an, dass die Verbindung unterbrochen ist, und zeigt an, dass
eine Verbindung hergestellt wird.
Eine HSDPA-Verbindung (High-speed Downlink Packet Access) ist
aktiv (Netzdienst). zeigt an, dass die Verbindung unterbrochen
ist, und zeigt an, dass eine Verbindung hergestellt wird.
Eine WLAN-Verbindung ist verfügbar (Netzdienst).
zeigt an,
zeigt an, dass die
dass die Verbindung verschlüsselt ist, und
Verbindung nicht verschlüsselt ist.
Ihr Gerät
33
Verbindungssymbole
Die Bluetooth Funktion ist aktiviert.
zeigt an, dass Ihr Gerät
Daten sendet. Wenn die Anzeige blinkt, versucht das Gerät, eine
Verbindung mit einem anderen Gerät herzustellen.
Sie haben ein USB-Kabel an Ihr Gerät angeschlossen.
GPS ist aktiv.
Auf Ihrem Gerät werden gerade Daten synchronisiert.
Sie haben ein kompatibles Headset an das Gerät angeschlossen.
Sie haben ein kompatibles TV-Ausgangskabel an das Gerät
angeschlossen.
Sie haben ein kompatibles Texttelefon an das Gerät
angeschlossen.
Lautstärke- und Lautsprecherregelung
Lautstärke eines Telefongesprächs oder Soundclips einstellen
Verwenden Sie die Lautstärketasten.
34
Ihr Gerät
Sie müssen das Gerät nicht direkt ans Ohr halten, da der integrierte Lautsprecher
auch das Sprechen und Hören aus einer kurzen Entfernung ermöglicht.
Lautsprecher während eines Gesprächs verwenden
Wählen Sie Lautspr. aktivieren.
Lautsprecher ausschalten
Wählen Sie Telefon aktivieren.
Warnung:
Wenn Sie Ihr Gehör ständig großer Lautstärke aussetzen, kann es geschädigt
werden. Genießen Sie Musik in mäßiger Lautstärke. Halten Sie das Gerät nicht an
Ihr Ohr, wenn der Lautsprecher verwendet wird.
Schnellzugriffe
Um zwischen geöffneten Programmen zu wechseln, halten Sie die Menütaste
gedrückt.
Das Ausführen von Programmen im Hintergrund erhöht den Stromverbrauch und
verkürzt die Betriebsdauer des Akkus.
Um eine Internetverbindung (Netzdienst) herzustellen, tippen Sie auf dem Wählfeld
auf 0 und halten Sie den Finger darauf.
Um Programme auf der Medienleiste, wie den Player oder den Internet-Browser, zu
öffnen, drücken Sie in einer beliebigen Ansicht auf die Medientaste.
Um das Profil zu ändern, drücken Sie die Ein-/Aus-Taste und wählen Sie ein Profil
aus.
Ihr Gerät
35
Um die Sprachmailbox anzurufen (Netzdienst), tippen Sie auf dem Wählfeld auf 1
und halten Sie den Finger darauf.
Um eine Liste der zuletzt gewählten Nummern zu öffnen, drücken Sie in der
Startansicht die Anruftaste.
Um Sprachbefehle zu verwenden, halten Sie in der Startansicht die Anruftaste
gedrückt.
Einbaulage der Antennen
Ihr Gerät hat möglicherweise interne und externe Antennen. Vermeiden Sie ein
unnötiges Berühren der Antenne während des Funkverkehrs. Das Berühren der
Antenne beeinträchtigt die Qualität der Funkverbindung und kann dazu führen,
dass der Stromverbrauch des Geräts höher ist als erforderlich, wodurch
möglicherweise die Betriebsdauer des Akkus verkürzt wird.
Funkantenne
Bluetooth und WLANAntenne
GPS-Antenne
36
Ihr Gerät
Kontaktleiste
Um die Kontaktleiste zu verwenden und Ihre Kontakte in die Startansicht
> Optionen > Neuer Kontakt und folgen den
einzufügen, wählen Sie
Anweisungen.
Um mit Ihrem Kontakt in Verbindung zu treten, wählen Sie den Kontakt aus, und
wählen Sie aus den folgenden Optionen:
— Startet ein Telefongespräch.
— Sendet eine Mitteilung.
— Fügt einen Feed hinzu.
— Aktualisiert Feeds.
Wählen Sie einen Kontakt, um den letzten Anruf und andere
Kommunikationsereignisse in Verbindung mit einem Kontakt anzuzeigen. Um den
Kontakt anzurufen, wählen Sie den Anruf aus. Um Einzelheiten über andere
Ereignisse anzuzeigen, wählen Sie ein Kommunikationsereignis aus.
Um die Ansicht zu schließen, wählen Sie
.
Offline-Profil
Mit dem Offline-Profil wird das Gerät ohne Verbindung zum Mobilfunknetz
verwendet. Wenn das Offline-Profil aktiviert ist, können Sie das Gerät ohne SIMKarte verwenden.
Das Offline-Profil aktivieren
Drücken Sie kurz auf die Ein-/Aus-Taste und wählen Sie Offline.
Wenn Sie das Offline-Profil aktivieren, wird die Verbindung zum Mobilfunknetz
geschlossen. Alle Hochfrequenzsignale zwischen Gerät und Mobilfunknetz werden
Ihr Gerät
37
unterbunden. Wenn Sie Mitteilungen über das Mobilfunknetz senden, werden diese
zum späteren Versand im Ausgangsordner abgelegt.
Wichtig: Bei aktiviertem Offline-Profil können Sie keine Anrufe tätigen oder
entgegennehmen oder andere Funktionen nutzen, die eine Verbindung zum
Mobilfunknetz erfordern. Möglicherweise können jedoch immer noch Notrufe an
die in Ihrem Gerät programmierte offizielle Notrufnummer getätigt werden. Wenn
Sie Anrufe tätigen wollen, müssen Sie zuerst die Telefonfunktion durch Wechseln
des Profils aktivieren. Wenn das Gerät gesperrt wurde, müssen Sie den Sperrcode
eingeben.
Wenn Sie das Offline-Profil aktivieren, können Sie weiterhin das WLAN verwenden,
um beispielsweise Ihre E-Mails zu lesen oder im Internet zu surfen. Im Offline-Profil
können Sie auch eine Bluetooth Verbindung verwenden. Beachten Sie beim Aufbau
und der Nutzung einer WLAN- oder Bluetooth Verbindung alle geltenden
Sicherheitsvorschriften.
Sensoreinstellungen und Drehen des Displays
Wenn Sie die Sensoren an Ihrem Gerät aktivieren, können Sie bestimmte Funktionen
durch Drehen des Geräts steuern.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Sensoreinstell..
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Sensoren — Aktiviert die Sensoren.
Umdrehfunktionen — Wählen Sie Klingelton abstellen und
Schlummerfunktion, um Anrufe stummzuschalten und den Wecker für eine
bestimmte Zeit abzustellen, indem Sie das Gerät so drehen, dass das Display nach
unten zeigt. Wählen Sie Anz. autom. drehen, um den Inhalt des Displays
automatisch zu drehen, wenn Sie das Gerät auf die linke Seite oder zurück in eine
vertikale Position drehen. Einige Programme und Funktionen unterstützen das
Drehen des Display-Inhalts möglicherweise nicht.
38
Ihr Gerät
Headset
Sie können ein kompatibles Headset oder einen kompatiblen Kopfhörer an Ihr Gerät
anschließen. Möglicherweise müssen Sie dazu den Kabelmodus wählen.
Warnung:
Bei Verwendung des Headsets besteht die Möglichkeit, dass Sie keine Geräusche der
Umgebung mehr wahrnehmen. Verwenden Sie das Headset nicht, wenn dies Ihre
Sicherheit beeinträchtigen kann.
Schließen Sie keine Produkte an, die ein Ausgangssignal erzeugen, da das Gerät
dadurch beschädigt werden kann. Schließen Sie keine Spannungsquelle an den
Nokia AV-Anschluss an.
Achten Sie besonders auf die Einstellung der Lautstärke, wenn Sie ein externes Gerät
oder Headset, das nicht von Nokia für die Verwendung mit diesem Gerät zugelassen
wurde, an den Nokia AV-Anschluss anschließen.
Ihr Gerät
39
SIM-Karte entnehmen
1 Nehmen Sie das rückseitige Cover ab, indem Sie es von der Unterseite des Geräts
anheben.
2 Nehmen Sie den Akku heraus.
3
4
Öffnen Sie die Abdeckung des SIM-Kartensteckplatzes. Drücken Sie in der
Öffnung unter dem Akku den Rand zur Seite, sodass die SIM-Karte aus dem
Steckplatz geschoben wird. Ziehen Sie die SIM-Karte heraus.
Legen Sie den Akku ein und bringen Sie das rückseitige Cover wieder an.
40
Anrufen
Anbringen der Trageschlaufe
Fernsperre
Sie können Ihr Gerät per vordefinierter Kurzmitteilung aus der Ferne sperren.
Aktivieren der Fernsperre
1 Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Tel.-managem. > Sicherheit >
Telefon und SIM-Karte > Telefon-Fernsperre > Aktiviert.
2 Geben Sie den Inhalt der Kurzmitteilung ein (5 bis 20 Zeichen), überprüfen Sie
ihn und geben Sie den Sperrcode ein.
Fernsperren des Geräts
Verfassen Sie die vordefinierte Mitteilung, und senden Sie sie an das Gerät. Um das
Gerät zu entsperren, benötigen Sie den Sperrcode.
Anrufen
Touchscreen bei Anrufen
Ihr Gerät ist mit einem Näherungssensor ausgestattet. Damit die Betriebsdauer des
Akkus verlängert und keine Funktion versehentlich ausgewählt wird, wird der
Touchscreen bei Anrufen automatisch deaktiviert, wenn Sie das Gerät an Ihr Ohr
halten.
Anrufen
41
Der Näherungssensor darf nicht mit Schutzfolie, Klebeband oder dergleichen
abgedeckt werden.
Sprachanrufe
1 Wählen Sie in der Startansicht Telefon, um das Wählfeld zu öffnen, und geben
Sie die Telefonnummer und die Ortsvorwahl ein. Um eine Nummer zu entfernen,
.
wählen Sie
Wählen Sie für Auslandsgespräche zweimal * für das Pluszeichen (es steht für
den internationalen Zugangscode). Geben Sie dann die Ländervorwahl, die
Ortsvorwahl (ggf. ohne führende 0) sowie die Rufnummer ein.
2 Um den Anruf auszuführen, drücken Sie die Anruftaste.
3 Um den Anruf zu beenden (oder den Anrufversuch abzubrechen), drücken Sie
die Endetaste.
Durch Drücken der Ende-Taste wird ein Anruf immer beendet, auch wenn noch
eine andere Anwendung aktiv ist.
Um einen Anruf über die Kontaktliste zu tätigen, wählen Sie Menü > Kontakte.
Navigieren zum gewünschten Namen. Oder wählen Sie das Suchfeld, um den ersten
Buchstaben oder das erste Zeichen des Namens einzugeben, und navigieren Sie zu
dem Namen.
Um den Kontakt anzurufen, drücken Sie die Anruftaste. Wenn Sie für einen Kontakt
mehrere Nummern gespeichert haben, wählen Sie die gewünschte Nummer aus der
Liste und drücken Sie die Anruftaste.
42
Anrufen
Während eines Anrufs
Ein- oder Ausschalten des Mikrofons
oder .
Wählen Sie
Halten eines aktiven Anrufs
oder .
Wählen Sie
Aktivieren des Lautsprechers
. Wenn ein kompatibles Headset mit Bluetooth Funktechnik an Ihr
Wählen Sie
Gerät angeschlossen ist, wählen Sie zum Umleiten des Tons auf das Headset
Optionen > BT-Freispr. aktivieren.
Zurückschalten zum Telefon
.
Wählen Sie
Beenden eines Anrufs
.
Wählen Sie
Wechseln zwischen aktiven und gehaltenen Anrufen
Wählen Sie Optionen > Wechseln.
Tipp: Um einen aktiven Anruf zu halten, drücken Sie die Anruftaste. Um den
gehaltenen Anruf zu aktivieren, drücken Sie erneut die Anruftaste.
Senden von DTMF-Tönen
1 Wählen Sie Optionen > DTMF senden.
2 Geben Sie die DTMF-Folge ein, oder suchen Sie sie in der Kontaktliste.
3 Um ein Wartezeichen (w) oder ein Pausezeichen (p) zu senden, drücken Sie
mehrmals * .
4 Um den Ton zu senden, wählen Sie OK. Sie können DTMF-Töne zu der
Telefonnummer oder in das DTMF-Feld in den Kontaktdetails hinzufügen.
Anrufen
43
Beenden eines aktiven Anrufs und Ersetzen mit einem eingehenden Anruf
Wählen Sie Optionen > Ersetzen.
Beenden aller Anrufe
Wählen Sie Optionen > Alle Gespräche beenden.
Viele der Optionen, die Sie während eines Sprachanrufs verwenden können, sind
Netzdienste.
Sprachmailbox
Um die Sprachmailbox (Netzdienst) anzurufen, wählen Sie in der Startansicht
Telefon und halten Sie 1 gedrückt.
1
2
Um die Telefonnummer der Sprachmailbox zu ändern, wählen Sie Menü >
Einstell. und Rufaufbau > Anrufbeantwort., eine Mailbox und Optionen >
Nummer ändern.
Geben Sie die Nummer (die Sie von Ihrem Netzbetreiber erhalten haben) ein
und wählen Sie OK.
Annehmen oder Abweisen von Anrufen
Um einen Anruf bei gesperrtem Touchscreen anzunehmen, bewegen Sie den Finger
über das Display. Folgen Sie den visuellen Hinweisen.
Um einen Anruf bei entsperrtem Touchscreen anzunehmen, drücken Sie die
Anruftaste.
Um den Klingelton eines eingehenden Anrufs bei gesperrtem Touchscreen
stummzuschalten, bewegen Sie den Finger über das Display.
44
Anrufen
Um den Klingelton eines eingehenden Anrufs bei entsperrtem Touchscreen
stummzuschalten, wählen Sie .
Sie können eine Kurzmitteilung senden, ohne den Anruf zurückzuweisen, um den
Anrufer darüber zu informieren, dass Sie das Gespräch nicht entgegennehmen
können. Um die Kurzmitteilungsoption zu aktivieren und eine StandardAntwortmitteilung zu schreiben, wählen Sie Menü > Einstell. und Rufaufbau >
Anrufen > Anruf ablehnen m. Mitteil. sowie Mitteilungstext. Um die
Antwortmitteilung zu senden, wählen Sie Mitt. send., bearbeiten Sie den
Mitteilungstext und drücken Sie die Anruftaste.
Wenn Sie einen Anruf bei entsperrtem Touchscreen nicht annehmen möchten,
drücken Sie die Ende-Taste. Wenn Sie die Funktion Rufumleitung >
Sprachanrufe > Wenn besetzt in den Telefoneinstellungen aktivieren, werden
abgewiesene eingehende Anrufe zudem umgeleitet.
Um einen Anruf bei gesperrtem Touchscreen abzuweisen, bewegen Sie den Finger
zum Entsperren über das Display und wählen Sie Optionen > Ablehnen.
Telefonkonferenz
Das Gerät unterstützt Telefonkonferenzen mit bis zu sechs Teilnehmern
(einschließlich Sie selbst).
Telefonkonferenzen sind ein Netzdienst.
1
2
3
Rufen Sie den ersten Teilnehmer an.
Rufen Sie einen weiteren Teilnehmer an, indem Sie Optionen > Neuer Anruf
wählen. Der erste Anruf wird automatisch gehalten.
Wenn der neue Anruf angenommen wurde, nehmen Sie den ersten Teilnehmer
wählen.
wieder in die Telefonkonferenz auf, indem Sie
Anrufen
45
Aufnehmen eines neuen Teilnehmers in eine Telefonkonferenz
Rufen Sie einen weiteren Teilnehmer an und fügen Sie diesen der Telefonkonferenz
hinzu.
Führen eines privaten Gesprächs mit einem der Teilnehmer während einer
Telefonkonferenz
Wählen Sie .
Navigieren Sie zu dem Teilnehmer, und wählen Sie
. Die Telefonkonferenz wird
am Gerät gehalten. Die anderen Teilnehmer können die Telefonkonferenz
fortsetzen.
.
Um zur Telefonkonferenz zurückzukehren, wählen Sie
Einen Teilnehmer aus einer Telefonkonferenz ausschließen
Wählen Sie , navigieren Sie zu dem Teilnehmer, und wählen Sie
.
Beenden einer aktiven Telefonkonferenz
Drücken Sie auf die Beendigungstaste.
Kurzwahl einer Telefonnummer
Um die Kurzwahlfunktion zu aktivieren, wählen Sie Menü > Einstell. und
Rufaufbau > Anrufen > Kurzwahl.
1
2
Um einer der Zifferntasten eine Telefonnummer zuzuweisen, wählen Sie
Menü > Einstell. und Rufaufbau > Kurzwahl.
Navigieren Sie zur Taste, der Sie die Telefonnummer zuweisen möchten, und
wählen Sie Optionen > Zuweisen.
Die 1 ist für die Mailbox reserviert.
Um in der Startansicht einen Anruf zu tätigen, wählen Sie Telefon und die
zugewiesene Taste und drücken Sie die Anruftaste.
46
Anrufen
Um in der Startansicht bei aktivierter Kurzwahlfunktion einen Anruf zu tätigen,
wählen Sie Telefon und halten die zugewiesene Taste gedrückt.
Anklopfen
Mit dem Anklopfdienst (Netzdienst) können Sie einen Anruf annehmen, während
Sie telefonieren.
Aktivieren von Anklopfen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Rufaufbau > Anrufen > Anklopfen.
Annehmen eines neuen Anrufs
Drücken Sie auf die Anruftaste. Der erste Anruf wird gehalten.
Wechseln zwischen einem aktiven und einem gehaltenen Anruf
Wählen Sie Optionen > Wechseln.
Verbinden des gehaltenen mit dem aktiven Anruf
Wählen Sie Optionen > Durchstellen. Ihre Verbindung zu den Anrufen wird
beendet.
Beenden eines aktiven Anrufs
Drücken Sie auf die Beendigungstaste.
Beenden beider Anrufe
Wählen Sie Optionen > Alle Gespräche beenden.
Sprachanwahl
Das Gerät erstellt automatisch einen Sprachbefehl für die Kontakte.
Anrufen
47
Anhören eines Sprachbefehls für einen Kontakt
1 Wählen Sie einen Kontakt aus und wählen Sie Optionen >
Anrufnamendetails.
2 Navigieren Sie zu einem Kontaktdetail und wählen Sie Optionen >
Anrufnamen wiedergeb..
Anrufen mit Anrufname
Hinweis: Die Verwendung von Sprachkennungen kann in einer lauten
Umgebung oder in einem Notfall schwierig sein. Sie sollten sich daher nicht unter
allen Umständen einzig auf die Sprachanwahl verlassen.
Bei der Sprachanwahl ist der Lautsprecher aktiv. Halten Sie das Gerät in kurzem
Abstand vor Ihren Mund, wenn Sie den Anrufnamen aussprechen.
1
2
3
Um die Sprachanwahl zu verwenden, halten Sie in der Startansicht die
Anruftaste gedrückt. Wenn Sie ein kompatibles Headset mit einer
Rufannahme-/Beendigungs-Taste verwenden, halten Sie die Rufannahme-/
Beendigungs-Taste gedrückt, um die Sprachanwahl durchzuführen.
Ein kurzer Signalton erklingt, und der Hinweis Jetzt sprechen wird angezeigt.
Sprechen Sie den für den Kontakt gespeicherten Namen deutlich aus.
Das Gerät gibt einen Anrufnamen mit synthetisch generierter Stimme für den
erkannten Kontakt in der ausgewählten Anzeigesprache wieder und zeigt den
Namen und die Nummer an. Wählen Sie Stopp, um die Sprachanwahl
anzubrechen.
Wenn für einen Namen mehrere Nummern gespeichert sind, können Sie auch den
Namen und den Rufnummerntyp, z. B. Mobil oder Telefon, sagen.
Tätigen von Videoanrufen
Wenn Sie einen Videoanruf (Netzdienst) tätigen, können Sie ein Zweiwege-Video in
Echtzeit zwischen Ihnen und dem Empfänger des Anrufs sehen. Dem Empfänger des
48
Anrufen
Videoanrufs wird das Live-Videobild bzw. das mit der Kamera aufgenommene
Video-Standbild angezeigt.
Um einen Videoanruf zu tätigen zu können, muss eine USIM-Karte in das Gerät
eingesetzt sein, und Sie müssen sich im Sendebereich eines UMTS-Netzes befinden.
Informationen zu Verfügbarkeit, Preisen und Abonnements von
Videoanrufdiensten erhalten Sie von Ihrem Netzdiensteanbieter.
Ein Videoanruf ist nur zwischen zwei Teilnehmern möglich. Der Videoanruf kann an
ein kompatibles Mobilgerät oder einen ISDN-Client getätigt werden. Videoanrufe
können nicht getätigt werden, währen ein anderer Sprach-, Video- oder Datenanruf
aktiv ist.
Symbole
Sie empfangen kein Video (der Anrufempfänger sendet kein Video oder es
wird nicht über das Netz übertragen).
Sie haben das Senden von Video von Ihrem Gerät abgelehnt. Um stattdessen
ein Standbild zu senden, wählen Sie Menü > Einstell. und Rufaufbau >
Anrufen > Foto in Videoanruf.
Selbst wenn Sie das Senden von Video während eines Videoanrufs
abgelehnt haben, werden dennoch die Gebühren für einen Videoanruf
berechnet. Informieren Sie sich über die Preise bei Ihrem Diensteanbieter.
1
2
oder Telefon, um das Wählfeld zu öffnen,
Wählen Sie in der Startansicht
und geben Sie die Telefonnummer ein.
Wählen Sie Optionen > Anrufen > Videoanruf.
Standardmäßig wird die Zusatzkamera an der Vorderseite bei Videoanrufen
verwendet. Der Aufbau der Verbindung für den Videoanruf kann eine Weile
dauern. Wenn die Verbindung nicht hergestellt werden kann (wenn zum
Beispiel Videoanrufe vom Netz nicht unterstützt werden oder das Gerät des
Empfängers nicht kompatibel ist), werden Sie gefragt, ob Sie anstelle des
Anrufen
3
49
Videoanrufs einen normalen Anruf tätigen oder eine Mitteilung senden
möchten.
Der Videoanruf ist aktiv, wenn Sie zwei Videobilder sehen und den Ton über
den Lautsprecher hören. Der Gesprächspartner kann das Senden von
Videobildern ablehnen (durch
angezeigt). In diesem Fall hören Sie nur die
Stimme des Anrufers und sehen ggf. ein Standbild oder einen grauen
Bildschirm.
Um den Videoanruf zu beenden, drücken Sie die Endetaste.
Während eines Videoanrufs
Anzeigen von Live-Video oder Anhören der Stimme des Anrufers
Wählen Sie oder .
Ein- oder Ausschalten des Mikrofons
Wählen Sie
oder .
Aktivieren des Lautsprechers
. Wenn ein kompatibles Headset mit Bluetooth Funktechnik an Ihr
Wählen Sie
Gerät angeschlossen ist, wählen Sie zum Umleiten des Tons auf das Headset
Optionen > BT-Freispr. aktivieren.
Zurückschalten zum Telefon
.
Wählen Sie
Nutzen der Hauptkamera zum Senden von Videos
Wählen Sie Optionen > Zusatzkamera verwend..
Erneutes Aktivieren der Zusatzkamera zum Übertragen von Videos
Wählen Sie Optionen > Hauptkamera verwend..
50
Anrufen
Erstellen eines Standbilds des gesendeten Videos
Wählen Sie Optionen > Standbild senden. Die Übertragung des Videos wird
unterbrochen und das Standbild dem Empfänger übermittelt. Das Standbild wird
nicht gespeichert.
Vergrößern des Bildes
Wählen Sie Optionen > Zoom.
Auswählen der gewünschten Videoqualität
Wählen Sie Optionen > Einstellen > Bevorzugte Qualität > Normale Qualität,
Schärfere Details oder Weichere Bewegungen.
Annehmen oder Abweisen von Videoanrufen
Wenn Sie einen Videoanruf erhalten, wird
angezeigt.
Annehmen eines Videoanrufs
Drücken Sie auf die Anruftaste.
Zum Starten der Livesendung von Videobildern wählen Sie Ja.
Wenn Sie die Videosendung nicht starten, hören Sie nur die Stimme des Anrufers.
Anstelle Ihres Videos ist ein graues Display zu sehen.
Starten der Videosendung während eines Videoanrufs
Wählen Sie Optionen > Aktivieren > Bild senden.
Ersetzen des grauen Bildschirms mit einem Foto, das mit der Kamera Ihres
Gerätes aufgenommen wurde
Wählen Sie Menü > Einstell. und Rufaufbau > Anrufen > Foto in Videoanruf.
Anrufen
51
Ablehnen eines Videoanrufs
Drücken Sie auf die Beendigungstaste.
Videozuschaltung
Mit der Funktion "Videozuschaltung" (Netzdienst) können Sie während eines
Sprachanrufs Live-Video oder einen Videoclip von Ihrem Mobilgerät an ein anderes
kompatibles Mobilgerät senden.
Beim Aktivieren der Videozuschaltung ist der Lautsprecher aktiv. Wenn Sie für den
Sprachanruf während der Videofreigabe keinen Lautsprecher verwenden möchten,
können Sie auch ein kompatibles Headset verwenden.
Warnung:
Wenn Sie Ihr Gehör ständig großer Lautstärke aussetzen, kann es geschädigt
werden. Genießen Sie Musik in mäßiger Lautstärke. Halten Sie das Gerät nicht an
Ihr Ohr, wenn der Lautsprecher verwendet wird.
Anforderungen für Videozuschaltung
Die Videozuschaltung erfordert eine UMTS-Verbindung. Die Möglichkeit zur Nutzung
der Videozuschaltung ist von der Verfügbarkeit eines UMTS-Netzes abhängig.
Weitere Informationen zum Dienst, zur Verfügbarkeit des UMTS-Netzes und zu den
mit der Nutzung des Dienstes verbundenen Gebühren erhalten Sie bei Ihrem
Dienstanbieter.
Zur Nutzung der Videozuschaltung müssen Sie Folgendes sicherstellen:
•
•
Ihr Gerät ist für die Verbindung von Person zu Person eingerichtet.
Sie haben eine aktive UMTS-Verbindung und befinden sich innerhalb der
Reichweite eines UMTS-Netzes. Wenn Sie das UMTS-Netz während einer
Videozuschaltungssitzung verlassen, wird die Zuschaltung gestoppt, der
Sprachanruf jedoch fortgesetzt.
52
•
Anrufen
Sowohl der Absender als auch der Empfänger sind beim UMTS-Netz registriert.
Wenn Sie jemanden zu einer Zuschaltungssitzung einladen und das Gerät des
Empfängers sich nicht in Reichweite eines UMTS-Netzes befindet, die
Videozuschaltung nicht installiert ist oder Verbindungen von Person zu Person
nicht konfiguriert sind, erhält der Benutzer keine Einladung. Sie erhalten eine
Fehlermeldung, die besagt, dass der Empfänger die Einladung nicht annehmen
kann.
Videozuschaltungseinstellungen
Um die Videozuschaltung einzurichten, benötigen Sie Einstellungen für die
Verbindung von Person zu Person sowie für die UMTS-Verbindung.
Eine Verbindung von Person zu Person wird auch als SIP-Verbindung (Session
Initiation Protocol) bezeichnet. Die Einstellungen des SIP-Profils müssen auf dem
Gerät konfiguriert werden, bevor Sie die Videozuschaltung verwenden können.
Wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter, um die SIP-Profileinstellungen zu
erhalten und diese in Ihrem Gerät zu speichern. Ihr Diensteanbieter sendet Ihnen
die Einstellungen oder stellt eine Liste der benötigten Parameter bereit.
Hinzufügen einer SIP-Adresse zu einem Kontakt
1 Wählen Sie Menü > Kontakte.
2 Wählen Sie einen Kontakt aus oder legen Sie einen neuen Kontakt an.
3 Wählen Sie Optionen > Bearbeiten.
4 Wählen Sie Optionen > Detail hinzufügen > Videoübertragung.
5 Geben Sie die SIP-Adresse im Format Benutzername@Domänenname ein (Sie
können statt des Domänennamens die IP-Adresse verwenden).
Wenn Ihnen die SIP-Adresse des Kontakts nicht bekannt ist, können Sie auch
die Telefonnummer des Empfängers einschließlich der Ländervorwahl für die
Videozuschaltung angeben (sofern diese Option von Ihrem Netzbetreiber
unterstützt wird).
Anrufen
53
Einrichten einer UMTS-Verbindung
Wenden Sie sich an Ihren Dienstanbieter, um eine Vereinbarung zur Nutzung des
UMTS-Netzes abzuschließen.
Stellen Sie sicher, dass die Einstellungen für die Verbindung zum UMTSZugangspunkt für Ihr Gerät ordnungsgemäß konfiguriert sind. Weitere
Informationen über die Einstellungen erhalten Sie von Ihrem Dienstanbieter.
Live-Video oder Videoclips übertragen
Wählen Sie während eines aktiven Sprachanrufs Optionen > Videoübertragung.
1
2
Um während des Gesprächs Live-Videobilder zuzuschalten, wählen Sie LiveVideo.
Um einen Videoclip zu übertragen, wählen Sie Videoclip. Eine Liste der im
Gerätespeicher oder im Massenspeicher abgelegten Videoclips wird geöffnet.
Wählen Sie den Videoclip für die Videoübertragung aus.
Sie müssen den Videoclip ggf. in ein geeignetes Format für die
Videozuschaltung konvertieren. Wenn Sie vom Gerät darauf hingewiesen
werden, dass der Videoclip konvertiert werden muss, wählen Sie OK. Für die
Konvertierung muss auf dem Gerät ein Video-Editor installiert sein.
Wenn für den Empfänger mehrere SIP-Adressen oder Telefonnummern mit
Ländervorwahl in den Kontakten gespeichert sind, wählen Sie die gewünschte
Adresse oder Telefonnummer aus. Wenn die SIP-Adresse oder Telefonnummer
des Empfängers nicht in der Liste ist, geben Sie die Adresse oder Nummer
einschließlich der Ländervorwahl ein und wählen Sie OK, um die Einladung zu
senden. Die Einladung wird von Ihrem Gerät an die SIP-Adresse gesendet.
Die Bildzuschaltung erfolgt automatisch, wenn der Empfänger die Einladung
annimmt.
Optionen bei der Videozuschaltung
, um das Mikrofon stummzuschalten oder zu aktivieren
54
3
Anrufen
, um den Lautsprecher ein- und auszuschalten
, um die Videoübertragung zu unterbrechen oder fortzusetzen
, um zum Vollbildmodus zu wechseln (nur für den Empfänger
verfügbar)
Wählen Sie Stopp, um die Freigabesitzung zu beenden. Um den Sprachanruf zu
beenden, drücken Sie die Ende-Taste. Wenn Sie das Gespräch beenden, wird die
Videozuschaltung ebenfalls beendet.
Um das zugeschaltete Live-Video zu speichern, wählen Sie bei entsprechender
Aufforderung Ja. Das Gerät benachrichtigt Sie, wo das Video gespeichert wurde.
Wenn Sie während der Videoclip-Zuschaltung andere Programme öffnen, wird die
Zuschaltung unterbrochen. Um zur Ansicht für Videozuschaltung zurückzukehren
und die Übertragung fortzusetzen, wählen Sie in der Startansicht Optionen >
Übertragung fortsetzen.
Annehmen einer Einladung für eine Videozuschaltung
Wenn Ihnen jemand eine Einladung für eine Videozuschaltung sendet, ist darin der
Name oder die SIP-Adresse des Absenders angegeben.
Wenn Ihnen jemand eine Einladung für eine Zuschaltung sendet und Sie sich nicht
in Reichweite eines UMTS-Netzes befinden, erhalten sie keine Einladung.
Annehmen einer Einladung
Wählen Sie Ja. Die Zuschaltungssitzung ist aktiviert.
Ablehnen einer Einladung
Wählen Sie Nein. Der Absender empfängt die Mitteilung, dass Sie die Einladung
abgelehnt haben. Sie können auch die Ende-Taste drücken, um die Einladung
abzulehnen und den Sprachanruf zu beenden.
Anrufen
55
Beenden der Zuschaltungssitzung
Wählen Sie Stopp oder beenden Sie den Sprachanruf. Wenn Sie das Gespräch
beenden, wird die Videozuschaltung ebenfalls beendet.
Protokoll
Das Protokollierungsprogramm speichert Informationen über den
Kommunikationsverlauf des Geräts. Empfangene oder in Abwesenheit
eingegangene Anrufe werden vom Gerät nur protokolliert, wenn diese Funktionen
vom Netz unterstützt werden und das Gerät eingeschaltet ist und sich im
Servicebereich des Netzes befindet.
Letzte Anrufe
Sie können Informationen zu Ihren letzten Anrufen anzeigen.
Wählen Sie Menü > Protokoll und Letzte Anrufe.
Sie können in Abwesenheit eingegangene, angenommene sowie gewählten
Anrufe anzeigen.
Wählen Sie Anrufe in Abwes., Angenomm. Anr. oder Gewählte Nrn..
Tipp: Um die die Liste der gewählten Rufnummern in der Startansicht zu öffnen,
drücken Sie die Anruftaste.
Wählen Sie Optionen und eine der folgenden Optionen:
In Kontakten speichern — Speichert eine Telefonnummer aus einer Liste der
kürzlich getätigten Anrufe in Ihren Kontakten.
Liste zurücksetzen — Die ausgewählte Anrufliste löschen.
Löschen — Löscht ein Ereignis in der ausgewählten Liste.
Einstellungen — Wählen Sie Protokollgültigkeit und die Zeitdauer, für die
Kommunikationsinformationen im Protokoll gespeichert werden. Wenn Sie Keine
Protokolle wählen, werden keine Informationen im Protokoll gespeichert.
56
Anrufen
Paketdaten
Wählen Sie Menü > Protokoll.
Paketdatenverbindungen werden Ihnen möglicherweise gemäß Umfang
gesendeter und empfangener Daten in Rechnung gestellt.
Überprüfen des Datenvolumens, das über Paketdatenverbindungen
gesendet und empfangen wurde
Wählen Sie Datenzähler > Gesendete Daten oder Alle empf. Daten.
Löschen gesendeter und empfangener Informationen
Wählen Sie Datenzähler > Optionen > Zähler löschen. Sie benötigen
möglicherweise den Sperrcode, um die Daten zu löschen.
Anrufdauer
Sie können die ungefähre Dauer Ihres letzten Gesprächs, der ein- und ausgehenden
Anrufe und aller Anrufe anzeigen.
Wählen Sie Menü > Protokoll und Anrufdauer.
Überwachen aller Kommunikationsereignisse
Das allgemeine Protokoll enthält Informationen zu Kommunikationsereignissen,
wie Sprachanrufen, Kurzmitteilungen oder vom Gerät registrierten Daten- und
WLAN-Verbindungen.
Wählen Sie Menü > Protokoll.
Öffnen des allgemeinen Protokolls
.
Öffnen Sie die Registerkarte für das allgemeine Protokoll
Teilereignisse, z. B. das Senden einer extralangen verknüpften Kurzmitteilung sowie
Paketdatenverbindungen, werden als ein Kommunikationsereignis protokolliert.
Texteingaben
57
Verbindungen mit Ihrem Postfach, der Multimedia-Mitteilungszentrale oder mit
Internetseiten werden als Paketdatenverbindungen angezeigt.
Anzeigen der Details zur Paketdatenverbindung
Navigieren Sie zu einem ein- oder ausgehenden Paketdatenverbindungs-Ereignis,
das mit GPRS gekennzeichnet ist, und wählen Sie Optionen > Zeigen.
Kopieren einer Telefonnummer aus dem Protokoll
Wählen Sie Optionen > Nummer verwenden > Kopieren. Sie können
beispielsweise die Telefonnummer in eine Kurzmitteilung einfügen.
Filtern des Protokolls
Wählen Sie Optionen > Filter und einen Filter.
Festlegen der Protokollgültigkeit
Wählen Sie Optionen > Einstellungen > Protokollgültigkeit. Wenn Sie Keine
Protokolle wählen, werden sämtliche Protokollinhalte, die Liste der letzten Anrufe
und Sendeberichte für Mitteilungen endgültig gelöscht.
Texteingaben
Um Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen einzugeben, tippen Sie auf ein
beliebiges Textfeld.
Ihr Gerät kann anhand des integrierten Wörterbuchs für die ausgewählte
Texteingabesprache Wörter vervollständigen. Zudem kann das Gerät durch Ihre
Eingabe neue Wörter lernen.
Automatische Eingabemodi
Wenn die Sensoren und das Drehen der Anzeige in Ihrem Gerät aktiviert sind,
wechselt der Eingabemodus im Querformat automatisch auf die vollwertige
Tastatur und im Hochformat auf alphanumerische Tasten.
58
Texteingaben
Gehen Sie zum Aktivieren der Sensoren und des Drehens der Anzeige
folgendermaßen vor:
1
2
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Sensoreinstell. > Sensoren >
Ein.
Wählen Sie Umdrehfunktionen > Anz. autom. drehen.
Virtuelle Tastatur
Sie können die virtuelle Tastatur im Querformat verwenden.
> Große QWERTZUm die virtuelle Tastatur zu aktivieren, wählen Sie
Tastatur. Die Funktion ist nicht verfügbar, wenn der automatische Wechsel
zwischen den Eingabemodi verwendet wird (Sensoren sind aktiviert).
1
2
3
4
5
6
7
Schließen – Schließt die virtuelle Tastatur.
Eingabemenü – Öffnet das Menü für Berührungseingabeoptionen, das Befehle
wie beispielsweise Eingabesprache enthält.
Virtuelle Tastatur
Umschalt- und Feststelltaste - Zur Eingabe eines Großbuchstabens beim
Schreiben mit Kleinbuchstaben oder umgekehrt, wählen Sie vor Eingabe des
Zeichens diese Taste. Um die Feststelltaste zu aktivieren, drücken Sie die Taste
zweimal. Ein Unterstrich unter der Taste zeigt an, dass die Feststelltaste
aktiviert ist.
Buchstaben
Zahlen und Sonderzeichen
Zeichen mit Akzent
Texteingaben
59
8
9
10
11
Leertaste
Bewegt den Cursor nach der Eingabe von Zeichen.
Rücktaste
Eingabetaste – Verschiebt den Cursor in die nächste Zeile oder in das nächste
Texteingabefeld. Zusätzliche Funktionen hängen vom aktuellen Kontext ab.
12 Eingabemodus - Wählt den Eingabemodus aus. Wenn Sie auf einen Eintrag
tippen, wird die aktuelle Ansicht der Eingabemethode geschlossen und die
ausgewählte geöffnet. Die Verfügbarkeit ist unterschiedlich und hängt davon
ab, ob die automatischen Eingabemodi aktiviert sind oder nicht.
Eingeben von Text mit der virtuellen Tastatur
Virtuelle Tastatur
Mit der virtuellen Tastatur (Alphanumer. Tastatur) können Sie Zeichen wie auf
einer herkömmlichen Tastatur mit Zahlen auf den Tasten eingeben.
Das Layout der virtuellen Tastatur kann in Abhängigkeit von der ausgewählten
Eingabesprache variieren.
60
1
2
3
4
Texteingaben
Schließen – Schließt die Ansicht der virtuellen Tastatur (Alphanumer.
Tastatur).
Eingabemenü – Öffnet das Berührungseingabemenü, das Befehle wie
beispielsweise Texterkenn. aktivieren und Eingabesprache enthält. Um
einen Smiley hinzuzufügen, wählen Sie Smiley einfügen.
Texteingabeanzeige – Öffnet ein Popup-Fenster, in dem Sie Eingabemodi für
die automatische Texterkennung aktivieren oder deaktivieren, zwischen Großund Kleinschreibung und zwischen Buchstaben- und Zahlenmodus wechseln
können.
Eingabemodus – Öffnet ein Popup-Fenster, in dem Sie den Eingabemodus
auswählen können. Wenn Sie auf einen Eintrag tippen, wird die aktuelle Ansicht
der Eingabemethode geschlossen und die ausgewählte geöffnet. Die
Verfügbarkeit der Eingabemodi kann variieren, je nachdem, ob der
automatische Eingabemodus (Sensoreinstellungen) aktiviert ist oder nicht.
Texteingaben
5
6
7
8
9
61
Pfeiltasten - nach links oder rechts navigieren
Rücktaste
Zahlen
Sternchentaste – Öffnet eine Tabelle mit Sonderzeichen.
Umschalttaste – Wechselt zwischen Groß- und Kleinschreibung, aktiviert oder
deaktiviert die automatische Texterkennung und wechselt zwischen
Buchstaben- und Zahlenmodus.
Automatische Texterkennung
Tippen Sie wiederholt auf eine Zifferntaste (1 bis 9), bis das gewünschte Zeichen
angezeigt wird. Eine Zifferntaste ist mit mehr Zeichen belegt als auf der Taste
sichtbar ist.
Wenn der nächste Buchstabe nicht auf der aktuellen Taste verfügbar ist, warten Sie,
bis der Cursor angezeigt wird (oder bewegen Sie den Cursor vorwärts, um das
Timeout-Intervall zu beenden), und geben Sie den Buchstaben ein.
Um eine Leerstelle einzufügen, tippen Sie auf 0. Um den Cursor in die nächste Zeile
zu bewegen, tippen Sie dreimal auf 0.
Automatische Texterkennung
Bei der Texteingabe mit Worderkennung wählen Sie, um ein Wort einzugeben, für
jeden Buchstaben die entsprechende Zifferntaste. Die Funktion basiert auf einem
integrierten Wörterbuch, dem Sie neue Wörter hinzufügen können. Die
automatische Texterkennung ist nicht für alle Sprachen verfügbar.
1
2
Wenn Sie die automatische Texterkennung für alle Editoren des Geräts
> Eingabehilfe aktivieren.
aktivieren möchten, wählen Sie
Schreiben Sie ein Wort. Wenn Sie zum Beispiel bei aktivierter englischer
Texterkennung das Wort „Nokia“ eingeben möchten, wählen Sie 6 für N, 6 für
o, 5 für k, 4 für i und 2 für a.
62
3
4
5
Kontakte
Das vorgeschlagene Wort ändert sich nach jeder Tastenauswahl.
Wenn das Wort nicht korrekt ist, wählen Sie wiederholt *, bis das richtige Wort
angezeigt wird. Ist das Wort nicht im Wörterbuch enthalten, wählen Sie
Buchstabieren, geben Sie das Wort ohne Texterkennung ein und wählen Sie
dann OK.
Wenn hinter dem eingegebenen Wort ein ? angezeigt wird, ist das Wort nicht
im Wörterbuch enthalten. Wenn Sie dem Wörterbuch ein Wort hinzufügen
möchten, wählen Sie *, geben Sie das Wort ohne Texterkennung ein und wählen
Sie dann OK.
Um ein Satzzeichen einzufügen, wählen Sie *.
Um ein Leerzeichen einzufügen, wählen Sie 0.
Touchscreen-Einstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Touchscreen.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Eingabesprache — Ändert die Eingabesprache und die Sprache des Wörterbuchs
bei der automatischen Worterkennung.
Adaptive Suche — Filtert den Inhalt einer Liste in einem Programm abhängig von
den im Suchfeld eingegebenen Zeichen.
Kontakte
Sie können Kontaktinformationen, z. B. Telefonnummern, Privatadressen oder EMail-Adressen Ihrer Kontakte, speichern und aktualisieren. Für Ihre Kontakte
können Sie einen personalisierten Klingelton oder ein Miniaturbild für den
jeweiligen Kontakt hinzufügen. Außerdem können Sie Kontaktgruppen erstellen,
die es Ihnen ermöglichen, Kurzmitteilungen oder E-Mails an mehrere Empfänger
gleichzeitig zu versenden.
Wählen Sie zum Öffnen der Kontaktliste je nach Thema der Startansicht Kontakte
in der Startansicht.
oder
Kontakte
63
Speichern und Bearbeiten von Namen und Nummern
Wählen Sie Menü > Kontakte.
Hinzufügen eines neuen Kontakts zur Kontaktliste
1 Wählen Sie .
2 Markieren Sie ein Feld, um Informationen einzugeben. Um die Texteingabe zu
schließen, wählen Sie
. Füllen Sie die entsprechenden Felder aus, und wählen
Sie Fertig.
Kontakte bearbeiten
Wählen Sie einen Kontakt aus, und wählen Sie Optionen > Bearbeiten.
Kontaktsymbolleiste
Wählen Sie Menü > Kontakte.
Anrufen eines Kontakts
Navigieren Sie zu einem Kontakt und wählen Sie
Senden einer Mitteilung an einen Kontakt
Navigieren Sie zu einem Kontakt und wählen Sie
.
.
Erstellen eines neuen Kontakts
Wählen Sie .
Verwalten von Namen und Nummern
Wählen Sie Menü > Kontakte.
Löschen eines Kontakts
Öffnen Sie einen Kontakt und wählen Sie Optionen > Löschen.
64
Kontakte
Löschen mehrerer Kontakte
1 Um einen Kontakt zu löschen, markieren Sie ihn und wählen Sie dann
Optionen > Markierungen.
2 Um die markierten Kontakte zu löschen, wählen Sie Optionen > Löschen.
Kopieren eines Kontakts
Öffnen Sie einen Kontakt, wählen Sie Optionen > Kopieren und dann den
gewünschten Speicherort.
Senden eines Kontakts an ein anderes Gerät
Wählen und halten Sie einen Kontakt und wählen Sie dann im Popup-Menü
Visitenkarte senden aus.
Hinzufügen eines Kontakts zu den Favoriten
Wählen und halten Sie einen Kontakt und wählen Sie dann im Popup-Menü Zu
Favoriten hinzuf. aus.
Anhören des Anrufnamens, der einem Kontakt zugewiesen ist
Markieren Sie den Kontakt, und wählen Sie Optionen > Anrufnamendetails >
Optionen > Anrufnamen wiedergeb..
Beachten Sie vor der Verwendung von Sprachkennungen bitte folgende Hinweise:
•
•
•
Sprachkennungen sind nicht sprachenabhängig. Sie hängen von der Stimme
des Sprechers ab.
Die Aussprache des Namens muss genau der Aussprache bei der Aufnahme
entsprechen.
Sprachkennungen können durch Hintergrundgeräusche beeinträchtigt werden.
Sprachkennungen sollten in einer leisen Umgebung aufgenommen und
verwendet werden.
Kontakte
•
65
Sehr kurze Namen werden nicht akzeptiert. Verwenden Sie lange Namen und
vermeiden Sie die Verwendung von ähnlich klingenden Namen für
unterschiedliche Nummern.
Hinweis: Die Verwendung von Sprachkennungen kann in einer lauten
Umgebung oder in einem Notfall schwierig sein. Sie sollten sich daher nicht unter
allen Umständen einzig auf die Sprachanwahl verlassen.
Zuweisen von Standardnummern und -adressen
Wenn ein Kontakt über mehrere Nummern oder Adressen verfügt, ist eine
Standardnummer oder -adresse sinnvoll, um Ihnen das Anrufen oder Senden einer
Nachricht an den Kontakt zu erleichtern. Die Standardnummer wird außerdem bei
der Sprachanwahl verwendet.
1
2
3
4
5
Wählen Sie Menü > Kontakte.
Wählen Sie einen Kontakt aus, und wählen Sie Optionen > Standard.
Wählen Sie den Standard, dem Sie eine Nummer oder Adresse hinzufügen
möchten, und wählen Sie anschließend Zuweisen.
Wählen Sie eine Nummer oder Adresse als Standardeinstellung.
Um die Standardansicht zu schließen und die Änderungen zu speichern, tippen
Sie auf eine Stelle außerhalb der Ansicht.
Klingeltöne, Bilder und Anruftext für Kontakte
Sie können für Kontakte oder Kontaktgruppen Klingeltöne festlegen und für
Kontakte zusätzlich Bilder und Anruftexte. Wenn Sie von einem Kontakt angerufen
werden, spielt das Gerät den gewählten Klingelton und zeigt den Anruftext oder
das Bild (sofern die Telefonnummer des Anrufers mit dem Anruf übermittelt und
von Ihrem Gerät erkannt wird).
Wählen Sie Menü > Kontakte.
66
Kontakte
Hinzufügen weiterer Felder zu einer Kontaktdetailansicht
Markieren Sie den Kontakt, und wählen Sie Optionen > Bearbeiten > Optionen >
Detail hinzufügen.
Festlegen eines Klingeltons für einen Kontakt oder eine Kontaktgruppe
Markieren Sie den Kontakt bzw. die Kontaktgruppe, und wählen Sie Optionen >
Klingelton und einen Klingelton.
Entfernen des Klingeltons von einem Kontakt
Wählen Sie Standardton aus der Liste der Klingeltöne aus.
Hinzufügen eines Bilds für einen Kontakt
Wählen Sie einen im Gerätespeicher gespeicherten Kontakt und Optionen > Bild
hinzufügen, und wählen Sie ein Bild aus Galerie.
Erstellen eines Anruftexts für einen Kontakt
Markieren Sie den Kontakt, und wählen Sie Optionen > Anrufsignaltext hinzufüg.
.
aus. Geben Sie den Anruftext ein, und wählen Sie
Ansehen, Ändern oder Entfernen des Bilds für einen Kontakt
Wählen Sie einen Kontakt und Optionen > Bild sowie die gewünschte Option aus.
Kopieren von Kontakten
Wählen Sie Menü > Kontakte.
Wenn Sie die Kontaktliste zum ersten Mal öffnen, werden Sie gefragt, ob Sie Namen
und Nummern von der SIM-Karte auf das Gerät kopieren möchten.
Starten des Kopiervorgangs
Wählen Sie OK.
Abbrechen des Kopiervorgangs
Wählen Sie Abbruch.
Kontakte
67
Sie werden gefragt, ob Sie die Kontakte auf der SIM-Karte in der Kontaktliste
anzeigen möchten. Um die Kontakte anzuzeigen, wählen Sie OK. Die Kontaktliste
wird geöffnet, und die auf der SIM-Karte gespeicherten Namen sind mit
gekennzeichnet.
SIM-Dienste
Informationen über Verfügbarkeit und Verwendung von SIM-Kartendiensten
erhalten Sie bei Ihrem SIM-Karten-Anbieter. Dabei handelt es sich um den
Netzbetreiber oder einen anderen Anbieter.
SIM-Kontakte
Die Anzahl der auf der SIM-Karte speicherbaren Kontakte ist begrenzt.
Anzeigen der in der Kontaktliste der SIM-Karte gespeicherten Kontakte
Wählen Sie Optionen > Einstellungen > Anzuzeigende Kontakte > SIMSpeicher.
Die Nummern, die Sie in der Kontaktliste speichern, werden möglicherweise nicht
automatisch auf der SIM-Karte gespeichert.
Kopieren von Kontakten auf die SIM-Karte
Navigieren Sie zu einem Kontakt, und wählen Sie Optionen > Kopieren > SIMSpeicher.
Festlegen des Standardspeichers zum Ablegen von neuen Kontakten
Wählen Sie Optionen > Einstellungen > Standardspeicher > Telefonspeicher
oder SIM-Speicher.
Im Gerätespeicher abgelegte Kontakte können mehrere Telefonnummern sowie ein
Bild enthalten.
68
Kontakte
Rufnummernbeschränkung
Mit der Rufnummernbeschränkung können Sie Anrufe von Ihrem Gerät auf
bestimmte Telefonnummern beschränken. Dieser Dienst wird jedoch nicht von allen
SIM-Karten unterstützt. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem
Diensteanbieter.
Wählen Sie Menü > Kontakte und Optionen > SIM-Nummern > Kont. m. Nrn.beschr..
Wenn Sicherheitsfunktionen (z. B. Anrufsperrung, Anrufe nur an geschlossene
Benutzergruppen und Rufnummernbeschränkung), die Anrufe beschränken,
verwendet werden, können möglicherweise noch Notrufe an die in Ihrem Gerät
programmierte offizielle Notrufnummer getätigt werden. Anrufsperrung und
Rufumleitung können nicht gleichzeitig aktiv sein.
Sie benötigen den PIN2-Code, um die Rufnummernbeschränkung aktivieren bzw.
deaktivieren zu können oder um die Kontakte der Rufnummernbeschränkung zu
bearbeiten. Ihren PIN2-Code erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter.
Wählen Sie Optionen und eine der folgenden Optionen:
Nummernbeschränk. ein oder Nr.-beschränk. deaktiv. — Aktiviert oder
deaktiviert die Rufnummernbeschränkung
Neuer SIM-Kontakt — Hinzufügen von Namen und Telefonnummern von
Kontakten zur Liste der anrufbaren Nummern.
Aus Kontakten hinzuf. — Kopiert einen Kontakt aus der Kontaktliste in die Liste
für die Rufnummernbeschränkung
Um bei aktivierter Rufnummernbeschränkung Kurzmitteilungen an SIM-Kontakte
senden zu können, müssen Sie die Nummer der Kurzmitteilungszentrale zur Liste
der Rufnummernbeschränkung hinzuzufügen.
Mitteilungen
69
Mitteilungen
Hauptansicht für „Mitteilungen“
Wählen Sie Menü > Mitteilungen (Netzdienst).
Erstellen einer neuen Mitteilung
Wählen Sie Neue Mitteilung.
Tipp: Damit Sie Mitteilungen, die Sie häufig senden, nicht immer wieder schreiben
müssen, verwenden Sie gespeicherte Mitteilungen im Vorlagenordner unter Meine
Ordner. Sie können auch eigene Vorlagen erstellen und speichern.
„Mitteilungen“ enthält folgende Ordner:
Eingang — Empfangene Mitteilungen, mit Ausnahme von E-Mails und CellBroadcast-Mitteilungen.
Eigene Ordner — Sortieren Sie Ihre Mitteilungen in Ordnern.
Postfach — Bauen Sie eine Verbindung zu Ihrer Remote-Postfach auf, um neue
E-Mails abzurufen oder zuvor abgerufene E-Mails offline anzuzeigen.
Entwürfe — Mitteilungsentwürfe, die bisher noch nicht gesendet wurden.
Gesendet — Die letzten gesendeten Mitteilungen, mit Ausnahme der mit
Bluetooth Funktechnik gesendeten Mitteilungen. Sie können die Anzahl der
Mitteilungen festlegen, die in diesem Ordner gespeichert werden können.
Ausgang — Mitteilungen, die sich im Wartestatus vor dem Absenden befinden,
werden vorübergehend im Ausgang gespeichert. Dies ist beispielsweise der Fall,
wenn Ihr Gerät keinen Empfang hat.
Sendeberichte — Es wird ein Sendebericht für Kurz- und MultimediaMitteilungen angefordert, die Sie gesendet haben (Netzdienst).
70
Mitteilungen
Erstellen und Senden von Mitteilungen
Wählen Sie Menü > Mitteilungen.
Wichtig: Öffnen Sie Mitteilungen mit äußerster Vorsicht. Mitteilungen
können schädliche Software enthalten oder auf andere Weise Schäden an Ihrem
Gerät oder PC verursachen.
Bevor Sie eine Multimedia-Mitteilung erstellen oder eine E-Mail schreiben können,
müssen Sie die richtigen Verbindungseinstellungen festgelegt haben.
Die Größe von MMS-Mitteilungen kann durch das Mobilfunknetz beschränkt sein.
Überschreitet das eingefügte Bild die festgelegte Größe, ist es möglich, dass das
Gerät das Bild verkleinert, um das Senden als MMS-Mitteilung zu ermöglichen.
Nur Geräte mit kompatiblen Funktionen können Multimedia-Mitteilungen
empfangen und anzeigen. Das Erscheinungsbild einer Mitteilung kann
unterschiedlich sein, je nachdem, von welchem Gerät sie empfangen wird.
Überprüfen Sie, ob Ihr Diensteanbieter eine Größenbeschränkung bei E-MailMitteilungen vorgibt. Wenn Sie versuchen, eine E-Mail-Mitteilung zu senden, die die
maximal zulässige Größe des E-Mail-Servers für Mitteilungen überschreitet, wird
diese zunächst im Ausgangsordner gespeichert, und das Gerät versucht in gewissen
Abständen, die Mitteilung erneut zu senden. Zum Senden einer E-Mail muss eine
Datenverbindung aufgebaut werden. Für wiederholte Versuche, eine E-Mail erneut
zu senden, können entsprechende Gebühren durch Ihren Diensteanbieter anfallen.
Sie können eine solche Mitteilung im Ausgangsordner löschen oder in den Ordner
'Entwürfe' verschieben.
Für Messaging sind Netzdienste erforderlich.
Senden einer Kurz- oder Multimedia-Mitteilung
Wählen Sie Neue Mitteilung.
Mitteilungen
71
Senden einer Audiomitteilung oder E-Mail
Wählen Sie Optionen > Mitteilung verfassen und die passende Option.
Auswählen von Empfängern oder Gruppen aus der Kontaktliste
Wählen Sie
aus der Symbolleiste.
Manuelle Eingabe der Telefonnummer oder E-Mail-Adresse
Berühren Sie das Feld An.
Eingabe des Betreffs der E-Mail oder Multimedia-Mitteilung
Geben Sie ihn im Feld Betreff ein. Wird das Feld Betreff nicht angezeigt, wählen Sie
Optionen > Kopfzeilenfelder, um die sichtbaren Felder zu ändern.
Erstellen der Mitteilung
Berühren Sie das Mitteilungsfeld.
Hinzufügen eines Objekts zu einer Mitteilung oder E-Mail
Wählen Sie und den passenden Inhaltstyp.
Der Mitteilungstyp kann sich je nach eingefügtem Inhalt in eine MultimediaMitteilung ändern.
Senden der Mitteilung oder E-Mail
, oder drücken Sie die Anruftaste.
Wählen Sie
Ihr Gerät unterstützt das Versenden von SMS-Mitteilungen, die die normale
Zeichenbegrenzung einer einzelnen Mitteilung überschreiten. Längere Mitteilungen
werden in Form von zwei oder mehr Mitteilungen gesendet. Ihr Diensteanbieter
erhebt hierfür eventuell entsprechende Gebühren. Zeichen mit Akzenten oder
andere Sonderzeichen sowie Zeichen bestimmter Sprachen benötigen mehr
Speicherplatz, wodurch die Anzahl der Zeichen, die in einer Mitteilung gesendet
werden können, zusätzlich eingeschränkt wird.
72
Mitteilungen
Posteingang
Mitteilungen empfangen
Wählen Sie Menü > Mitteilungen und Eingang.
Eine ungelesene Kurzmitteilung
Eine ungelesene Multimedia-Mitteilung
Eine ungelesene Audiomitteilung
Über eine Bluetooth Verbindung empfangene Daten
Beim Empfang einer Mitteilung werden
Startansicht angezeigt.
und 1 neue Mitteilung in der
Öffnen einer Mitteilung in der Startansicht
Wählen Sie Zeigen.
Öffnen einer Mitteilung im Eingangsordner
Wählen Sie die Mitteilung aus.
Antworten auf eine empfangene Mitteilung
Wählen Sie Optionen > Antworten.
Multimedia-Mitteilungen
Wählen Sie Menü > Mitteilungen.
Wichtig: Öffnen Sie Mitteilungen mit äußerster Vorsicht. Mitteilungen
können schädliche Software enthalten oder auf andere Weise Schäden an Ihrem
Gerät oder PC verursachen.
Abrufen von Multimedia-Mitteilungen
Wählen Sie Optionen > Abrufen. Zum Abrufen der Mitteilung auf das Gerät wird
eine Paketdatenverbindung hergestellt. Möglicherweise erhalten Sie eine
Mitteilungen
73
Benachrichtigung, dass eine Multimedia-Mitteilung von der MultimediaMitteilungszentrale abgerufen werden kann.
Wenn Sie eine Multimedia-Nachricht öffnen ( ), werden möglicherweise ein Bild
gibt an, dass die Mitteilung einen Soundclip
und eine Mitteilung angezeigt
gibt an, dass die Mitteilung einen Videoclip enthält.
enthält.
Wiedergeben des Sound- oder Videoclips
Wählen Sie das Symbol.
Anzeigen der Medienobjekte, die in einer Multimedia-Mitteilung enthalten
sind
Wählen Sie Optionen > Objekte.
Wenn die Mitteilung eine Multimedia-Präsentation enthält, wird
angezeigt.
Wiedergeben der Präsentation
Wählen Sie das Symbol.
Daten, Einstellungen und Internetdienstnachrichten
Ihr Gerät kann viele Arten von Mitteilungen empfangen, die Daten enthalten, zum
Beispiel Visitenkarten, Klingeltöne, Betreiberlogos, Kalendereinträge und E-MailBenachrichtigungen. Ebenso können Sie von Ihrem Diensteanbieter in einer
Konfigurationsmitteilung Einstellungen erhalten.
Speichern der Daten in einer Nachricht
Wählen Sie Optionen und die gewünschte Option.
Internetdienstnachrichten sind Informationen (z. B. aktuelle Nachrichten) und
können eine Kurzmitteilung oder einen Link enthalten. Informationen zur
74
Mitteilungen
Verfügbarkeit und zum Abonnieren dieses Dienstes erhalten Sie von Ihrem
Diensteanbieter.
Einrichten der E-Mail
Um die E-Mail-Funktion einzurichten, wählen Sie Menü > Mitteilungen und
Postfach.
Sie können mehrere E-Mail-Konten einrichten, beispielsweise ein privates und ein
berufliches E-Mail-Konto.
Um die E-Mail-Funktion auf Ihrem Startbildschirm einzurichten, wählen Sie das
entsprechende Plugin. Alternativ können Sie zum Einrichten eines E-Mail-Kontos
Menü > Programme > Sett.Wizard wählen.
Nokia Messaging
Der Dienst Nokia Messaging sorgt für die automatische Weiterleitung der E-Mails
von Ihrer vorhandenen E-Mail-Adresse auf Ihr Mobiltelefon. Sie können Ihre E-Mails
unterwegs lesen, beantworten und organisieren. Nokia Messaging arbeitet mit
einer Reihe von Internet-E-Mail-Anbietern zusammen, die häufig für private E-Mails
genutzt werden.
Nokia Messaging ist unter Umständen kostenpflichtig. Informationen zu möglichen
Kosten erhalten Sie von Ihrem Dienstanbieter oder über Nokia Messaging.
Nokia Messaging muss von Ihrem Netzwerk unterstützt werden und ist
möglicherweise nicht in allen Regionen verfügbar.
Nokia Messaging wird derzeit auf Testbasis bereitgestellt.
Installieren von Nokia Messaging
1 Wählen Sie Menü > Programme > Sett.Wizard.
2 Wenn der Einstellungsassistent zum ersten Mal geöffnet wird, werden zunächst
die Betreibereinstellungen und anschließend die E-Mail-Einstellungen
Mitteilungen
3
4
5
75
konfiguriert. Wenn Sie den Einstellungsassistenten bereits verwendet haben,
wählen Sie E-Mail einrichten.
Lesen Sie während der E-Mail-Einrichtung die Informationen auf dem Display,
und wählen Sie Starten.
Akzeptieren Sie die Installation des Programms Nokia Messaging.
Geben Sie Ihre E-Mail-Kontodaten ein.
Das Programm Nokia Messaging wird in Menü > Programme installiert.
Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.email.nokia.com.
Postfach
E-Mail-Einstellungen festlegen
Wählen Sie Menü > Mitteilungen und Postfach.
Zum Verwenden der E-Mail-Funktion muss ein gültiger Internet-Zugangspunkt (IAP)
auf dem Gerät festgelegt sein, und Ihre E-Mail-Einstellungen müssen
ordnungsgemäß eingestellt sein.
Sie benötigen ein eigenes E-Mail-Konto. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres
Remote-Postfach- und Internetdiensteanbieters (ISP).
Wenn Sie die Option Mitteilungen > Postfach wählen und Ihr E-Mail-Konto noch
nicht eingerichtet haben, werden Sie dazu aufgefordert. Um die E-MailEinstellungen mithilfe des Postfach-Assistenten zu starten, wählen Sie Start.
•Wenn Sie ein neues Postfach einrichten, wird das Postfach in der Hauptansicht für
Mitteilungen durch den von Ihnen festgelegten Postfach-Namen ersetzt. Sie können
bis zu sechs Postfächern einrichten.
Öffnen des Postfachs
Wählen Sie Menü > Mitteilungenund ein Postfach.
76
Mitteilungen
Wenn Sie das Postfach öffnen, werden Sie vom Gerät gefragt, ob Sie eine Verbindung
zum Postfach herstellen möchten.
Herstellen einer Verbindung zu Ihrem Postfach und Abrufen neuer E-MailKopfzeilen oder -Mitteilungen
Wählen Sie Ja. Wenn Sie Mitteilungen online anzeigen, sind Sie mittels einer
Datenverbindung fortlaufend mit einem Remote-Postfach verbunden.
Offline-Anzeigen bereits abgerufener E-Mail-Mitteilungen
Wählen Sie Nein.
Erstellen einer neuen E-Mail-Mitteilung
Wählen Sie Optionen > Mitteilung verfassen > E-Mail.
Trennen der Datenverbindung zum Remote-Postfach
Wählen Sie Optionen > Verbindung trennen.
Abrufen von E-Mails
Wählen Sie Menü > Mitteilungen und eine Postfach.
Wenn Sie offline sind, wählen Sie Optionen > Verbinden, um eine Verbindung zur
Remote-Postfach zu öffnen.
Wichtig: Öffnen Sie Mitteilungen mit äußerster Vorsicht. Mitteilungen
können schädliche Software enthalten oder auf andere Weise Schäden an Ihrem
Gerät oder PC verursachen.
Abrufen von Mitteilungen bei einer offenen Verbindung zu einem RemotePostfach
Wählen Sie Optionen > E-Mail abrufen > Neue, um alle neuen Mitteilungen
abzurufen, Ausgewählte, um nur ausgewählte Mitteilungen abzurufen, oder Alle,
um alle Mitteilungen vom Postfach abzurufen.
Mitteilungen
77
Um das Abrufen von Mitteilungen zu beenden, wählen Sie Abbruch.
Trennen der Verbindung und Offline-Anzeigen der E-Mails
Wählen Sie Optionen > Verbindung trennen.
Offline-Öffnen einer E-Mail
Um eine E-Mail-Mitteilung zu öffnen, wählen Sie die Mitteilung aus. Wenn die E-MailMitteilung nicht abgerufen wurde und Sie offline sind, werden Sie gefragt, ob Sie
diese Mitteilung aus dem Postfach abrufen möchten.
Anzeigen von E-Mail-Anhängen
Öffnen Sie die Mitteilung, und wählen Sie das durch gekennzeichnete Feld für
Anhänge. Wenn der Anhang nicht auf das Gerät abgerufen wurde, wählen Sie
Optionen > Abrufen.
Automatisches Abrufen von E-Mails
Wählen Sie Optionen > E-Mail-Einstellungen > Automatischer Abruf.
Wenn Sie das Gerät so einstellen, dass E-Mails automatisch abgerufen werden,
werden möglicherweise große Datenmengen über das Netz des Diensteanbieters
übertragen. Wenden Sie sich bezüglich der Preise für die Datenübertragung an Ihren
Diensteanbieter.
Löschen von E-Mails
Wählen Sie Menü > Mitteilungen und ein Postfach.
Löschen der Inhalte einer E-Mail nur auf dem Gerät
Wählen Sie Optionen > Löschen > Nur Telefon. Die E-Mail wird nicht in dem
Remote-Postfach gelöscht.
Die Kopfzeilen von E-Mails werden vom Gerät in dem Remote-Postfach gespiegelt.
Wenn Sie die Inhalte der Mitteilung löschen, bleiben die E-Mail-Kopfzeilen auf dem
78
Mitteilungen
Gerät erhalten. Wenn Sie auch die Kopfzeile entfernen möchten, muss beim
Entfernen der Mitteilung vom Gerät und dem Remote-Postfach eine Verbindung zum
Server bestehen. Besteht keine Verbindung zum Server, wird die Kopfzeile gelöscht,
wenn Sie von Ihrem Gerät aus wieder eine Verbindung zur Remote-Postfach
herstellen, um den Status zu aktualisieren.
Die Kopfzeilen von E-Mails werden vom Gerät in dem Remote-Postfach gespiegelt.
Wenn Sie die Inhalte der Mitteilung löschen, bleiben die E-Mail-Kopfzeilen auf dem
Gerät erhalten. Wenn Sie auch die Kopfzeile entfernen möchten, muss beim
Entfernen der Mitteilung vom Gerät und dem Remote-Postfach eine Verbindung zum
Server bestehen. Besteht keine Verbindung zum Server, wird die Kopfzeile gelöscht,
wenn Sie von Ihrem Gerät aus wieder eine Verbindung zur Remote-Postfach
herstellen, um den Status zu aktualisieren.
Löschen einer E-Mail auf dem Gerät und in dem Remote-Postfach
Wählen Sie Optionen > Löschen > Telefon und Server.
Widerrufen des Löschens einer E-Mail, die zum Löschen von Gerät und Server
markiert wurde
Wählen Sie Optionen > Wiederherstellen.
Trennen der Verbindung mit dem Postfach
Wenn Sie online sind und die Verbindung zur Remote-Postfach trennen möchten,
wählen Sie Optionen > Verbindung trennen.
Mail for Exchange
Mit Mail for Exchange können Sie Ihre geschäftlichen E-Mails auf Ihrem Gerät
empfangen. Sie können Ihre E-Mails lesen und beantworten, kompatible Anhänge
anzeigen und bearbeiten, Kalenderinformationen anzeigen,
Besprechungsanfragen empfangen und beantworten, Besprechungen planen und
Kontaktinformationen anzeigen, hinzufügen und bearbeiten.
Mitteilungen
79
ActiveSync
Die Verwendung von Mail for Exchange ist auf die Synchronisation von OrganiserInformationen zwischen dem Nokia Gerät und dem autorisierten Microsoft
Exchange-Server über eine Funkverbindung beschränkt.
Mail for Exchange kann nur dann eingerichtet werden, wenn Ihr Unternehmen über
einen Microsoft Exchange Server verfügt. Außerdem muss der IT-Administrator Ihres
Unternehmens Mail for Exchange für ihr Konto aktiviert haben.
Bevor Sie mit dem Einrichten von Mail for Exchange beginnen, benötigen Sie
Folgendes:
•
•
•
•
•
eine E-Mail-ID Ihres Unternehmens
Ihren Benutzernamen für Ihr Unternehmensnetz
Ihr Passwort für Ihr Unternehmensnetz
den Domänennamen Ihres Netzes (wenden Sie sich dafür an die IT-Abteilung
Ihres Unternehmens)
den Namen des Mail for Exchange-Servers (wenden Sie sich dafür an die ITAbteilung Ihres Unternehmens)
Abhängig von der Konfiguration des Mail for Exchange-Servers Ihres Unternehmens
benötigen Sie möglicherweise weitere Informationen. Sie erhalten diese von der
IT-Abteilung Ihres Unternehmens.
Mit Mail for Exchange kann die Verwendung des Sperrcodes obligatorisch sein. Der
Standard-Sperrcode Ihres Geräts lautet 12345, aber der IT-Administrator Ihres
Unternehmens könnte einen anderen Sperrcode für Sie festgelegt haben.
Sie können das Profil und die Einstellungen für Mail for Exchange in den
Mitteilungseinstellungen aufrufen und bearbeiten.
Anzeigen von Mitteilungen auf einer SIM-Karte
Sie können Mitteilungen anzeigen, die auf einer SIM-Karte gespeichert sind.
80
Mitteilungen
Wählen Sie Menü > Mitteilungen und Optionen > SIM-Mitteilungen.
Bevor Sie SIM-Mitteilungen anzeigen können, müssen Sie diese in einen Ordner auf
dem Gerät kopieren.
1
2
3
4
Markieren Sie die Mitteilungen. Wählen Sie Optionen > Markierungen >
Markieren oder Alles markieren.
Öffnen Sie eine Liste mit Ordnern. Wählen Sie Optionen > Kopieren.
Wählen Sie einen zu kopierenden Ordner aus.
Um die Mitteilungen anzuzeigen, öffnen Sie den Ordner.
Cell-Broadcast-Mitteilungen
Cell Broadcast (Netzdienst) ermöglicht den Empfang von Mitteilungen zu
verschiedenen Themen, wie etwa Wetter- oder Verkehrsinformationen, von Ihrem
Diensteanbieter. Wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter, um Informationen zu
den verfügbaren Themen und den entsprechenden Themennummern zu erhalten.
Dieser Dienst steht möglicherweise nicht für alle Regionen zur Verfügung.In UMTSNetzen ist der Empfang von Cell-Broadcast-Mitteilungen nicht möglich. Eine
Paketdatenverbindung kann den Empfang von Cell Broadcast verhindern.
Wählen Sie Menü > Mitteilungen und Optionen > Cell Broadcast.
Dienstbefehle
Mithilfe von Dienstbefehlen (Netzdienst) können Sie Dienstanforderungen (auch als
USSD-Befehle bekannt) an Ihren Diensteanbieter, z. B. Aktivierungsbefehle für
Netzdienste, eingeben und senden. Dieser Dienst steht möglicherweise nicht für
alle Regionen zur Verfügung.
Wählen Sie Menü > Mitteilungen und Optionen > Dienstbefehle.
Mitteilungen
81
Mitteilungseinstellungen
Die Einstellungen sind möglicherweise auf dem Gerät vorkonfiguriert oder Sie
erhalten Sie in einer Mitteilung. Um Einstellungen manuell einzugeben, füllen Sie
alle mit Definition nötig oder einem Sternchen gekennzeichneten Felder aus.
Möglicherweise wurden einige oder alle Mitteilungszentralen oder Zugangspunkte
für Ihr Gerät von Ihrem Diensteanbieter voreingestellt, so dass Sie diese nicht
ändern, erstellen, bearbeiten oder entfernen können.
Einstellungen für Kurzmitteilungen
Wählen Sie Menü > Mitteilungen und Optionen > Einstellungen >
Kurzmitteilung.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Mitteilungszentralen — Zeigt eine Liste aller Zentralen für Kurzmitteilungsdienste
an, die definiert wurden.
Verw. Mitteilungszentr. — Wählen Sie die Mitteilungszentrale aus, die zur
Übermittlung von Kurzmitteilungen verwendet werden soll.
Zeichenkodierung — Wählen Sie Eingeschr. Unterstütz., um die
Zeichenkonvertierung in ein anderes Kodierungssystem zu verwenden (sofern
verfügbar).
Bericht empfangen — Es wird ein Sendebericht für Kurzmitteilungen angefordert,
die Sie gesendet haben (Netzdienst).
Speicherdauer — Geben Sie an, wie lange die Mitteilungszentrale versuchen soll,
eine Mitteilung zu senden, für die der erste Sendeversuch fehlgeschlagen ist
(Netzdienst). Wenn die Mitteilung innerhalb dieses Zeitraums nicht gesendet
werden kann, wird die Mitteilung aus der Mitteilungszentrale gelöscht.
Mitteilung gesendet als — Um zu erfahren, ob Ihre Mitteilungszentrale in der
Lage ist, Kurzmitteilungen in diese anderen Formate zu konvertieren, wenden Sie
sich an Ihren Diensteanbieter.
Bevorzugte Verbindung — Wählen Sie die zu verwendende Verbindung aus.
82
Mitteilungen
Über selbe Zentrale antw. — Sie antworten über dieselbe
Kurzmitteilungszentrale (Netzdienst) auf Mitteilungen.
Multiemedia-Mitteilung - Einstellungen
Wählen Sie Menü > Mitteilungen und Optionen > Einstellungen > MultimediaMitteilung.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Bildgröße — Größe des Bildes in einer Multimedia-Mitteilung festlegen.
MMS-Erstellmodus — Wenn Sie Mit Warnung wählen, werden Sie vom Gerät
informiert, wenn Sie versuchen, eine Mitteilung zu senden, die möglicherweise vom
Empfänger nicht unterstützt wird. Wenn Sie Eingeschränkt wählen, verhindert das
Gerät, dass Mitteilungen gesendet werden, die möglicherweise nicht unterstützt
werden. Um Inhalte ohne Benachrichtigungen in Ihre Mitteilungen einzufügen,
wählen Sie Unbeschränkt.
Verwend. Zugangspunkt — Wählen Sie aus, welcher Zugangspunkt als
bevorzugte Verbindung verwendet werden soll.
Multimedia-Abruf — Geben Sie gegebenenfalls an, wie Sie Mitteilungen
empfangen möchten. Um Mitteilungen automatisch in Ihrem Heimnetz zu
empfangen, wählen Sie Autom. in Heimnetz. Außerhalb Ihres Heimnetzes erhalten
Sie eine Benachrichtigung, dass Sie eine Mitteilung erhalten haben, die Sie in der
Multimedia-Mitteilungszentrale abrufen können. Wenn Sie Immer automatisch
wählen, stellt das Gerät automatisch eine aktive Paketdatenverbindung her, um die
Mitteilung sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihres Heimnetzes abzurufen.
Wählen Sie Manuell, um Multimedia-Mitteilungen manuell aus der
Mitteilungszentrale abzurufen, oder Aus, um den Empfang jeglicher MultimediaMitteilungen zu verhindern. Der automatische Abruf wird möglicherweise nicht in
allen Regionen unterstützt.
Anonyme Mitt. zulassen — Mitteilungen von anonymen Absendern ablehnen.
Werbung empfangen — Multimedia-Werbemitteilungen empfangen
(Netzdienst).
Mitteilungen
83
Berichte empfangen — Status gesendeter Mitteilungen im Protokoll anzeigen
(Netzdienst).
Berichtsend. verhindern — Verhindern, dass Ihr Gerät Sendeberichte zu den
empfangenen Mitteilungen sendet.
Speicherdauer — Geben Sie an, wie lange die Mitteilungszentrale versuchen soll,
eine Mitteilung zu senden, für die der erste Sendeversuch fehlgeschlagen ist
(Netzdienst). Wenn die Mitteilung innerhalb dieses Zeitraums nicht gesendet
werden kann, wird die Mitteilung aus der Mitteilungszentrale gelöscht.
Das Gerät benötigt Netzunterstützung, um anzuzeigen, dass eine gesendete
Mitteilung empfangen oder gelesen wurde. Je nach Netz und anderen Umständen
sind diese Angaben möglicherweise nicht immer zuverlässig.
E-Mail-Einstellungen
Verwalten von Postfächern
Wählen Sie Menü > Mitteilungen und Optionen > Einstellungen > E-Mail.
Auswählen der Postfach zum Senden und Empfangen von E-Mails
Wählen Sie Verwendetes Postfach und ein Postfach.
Entfernen eines Postfachs samt der enthaltenen Mitteilungen vom Gerät
Wählen Sie Postfächer, navigieren Sie zum gewünschten Postfach, und wählen Sie
Optionen > Löschen.
Erstellen eines neuen Postfachs
Wählen Sie Postfächer > Optionen > Neues Postfach. Die Bezeichnung
"Postfach" in der Hauptansicht für Mitteilungen wird durch den Namen, den Sie dem
neuen Postfach geben, ersetzt. Sie können bis zu sechs Postfächern einrichten.
Ändern der Verbindungseinstellungen, Benutzereinstellungen,
Abrufeinstellungen und Einstellungen für den automatischen Abruf
Wählen Sie Postfächer und ein Postfach.
84
Gerät personalisieren
Gerät personalisieren
Sie können Ihr Gerät personalisieren, indem Sie die Startansicht, Töne oder Themen
ändern.
Ändern des Erscheinungsbildes des Geräts
Sie können Themen verwenden, um das Aussehen des Displays anzupassen (z.
B. Hintergrund und Layout des Hauptmenüs).
Wählen Sie Menü > Einstell. und Persönlich > Themen.
Anzeigen einer Vorschau des Themas
Wählen Sie Allgemein, navigieren Sie zum Thema, und warten Sie einige Sekunden.
Aktivieren des Themas
Wählen Sie Optionen > Festlegen.
Ändern des Layouts des Hauptmenüs
Wählen Sie Menü.
Ändern des Aussehens der Startansicht
Wählen Sie Startans.-thema.
Festlegen eines Bilds oder einer Bildschirmpräsentation als Hintergrund für
die Startansicht
Wählen Sie Hintergrund > Bild oder Bildschirmpräsentat..
Ändern des Bilds, das bei Eingang eines Anrufs in der Startansicht angezeigt
wird
Wählen Sie Anrufbild.
Musikordner
85
Profile
Mithilfe von Profilen können Sie Klingeltöne, Kurzmitteilungssignale und
verschiedene Töne für Ereignisse, Umgebungen und Rufgruppen festlegen und
anpassen. Der Name des ausgewählten Profils wird in der Startansicht auf dem
Display angezeigt. Wenn das allgemeine Profil in Verwendung ist, wird nur das
Datum angezeigt.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Persönlich > Profile.
Musikordner
Player
Der Player unterstützt die Dateiformate AAC, AAC+, eAAC+, MP3 und WMA. Dies
bedeutet jedoch nicht, dass er alle Funktionen dieser Dateiformate unterstützt.
Sie können mit dem Player auch Podcasts anhören. Podcasting ist eine Methode zur
Bereitstellung von Audio- und Video-Inhalten über das Internet. Dabei wird die RSSoder die Atom-Technologie für die Wiedergabe auf mobilen Geräten und Computern
verwendet.
Songs oder Podcast-Episoden wiedergeben
Um den Player zu öffnen, wählen Sie
> .
Möglicherweise müssen Sie nach dem Aktualisieren der Titel- oder Podcast-Auswahl
auch die Musik- und Podcast-Bibliotheken auf Ihrem Gerät aktualisieren. Um alle
verfügbaren Objekte in die Bibliothek einzufügen, wählen Sie Optionen >
Bibliothek aktualis..
So geben Sie einen Titel oder einen Podcast wieder:
1
2
Wählen Sie 'Kategorien' aus, um zu dem Titel oder Podcast zu navigieren, den
Sie anhören möchten.
Um ein Objekt wiederzugeben, wählen Sie es aus der Liste aus.
86
Musikordner
Um die Wiedergabe zu unterbrechen, tippen Sie auf
fortzusetzen, tippen Sie auf .
. Um die Wiedergabe
Tippen Sie für den schnellen Vorlauf oder den Rücklauf auf
Sie Ihren Finger an der Stelle.
oder
, und halten
Tippen Sie auf
, um zum nächsten Objekt zu springen. Um wieder an den Anfang
. Um zum vorherigen Objekt zu springen,
des Objekts zu gelangen, tippen Sie auf
tippen Sie innerhalb von zwei Sekunden nach Beginn eines Titels oder Podcasts
erneut auf
.
Um die zufällige Wiedergabe (
Zufällige Wiedergabe.
) ein- oder auszuschalten, wählen Sie Optionen >
Musikordner
87
Um das aktuelle Objekt ( ) oder alle Objekte ( ) zu wiederholen, oder um die
Wiederholung zu deaktivieren, wählen Sie Optionen > Wiederholen.
Bei der Wiedergabe von Podcasts werden die Zufalls- und
Wiederholungsfunktionen automatisch ausgeschaltet.
Um die Lautstärke einzustellen, drücken Sie die Lautstärketaste.
Um den Klang der Musikwiedergabe zu ändern, wählen Sie Optionen >
Klangregler.
Um die Stereobalance und das Stereobild zu ändern oder den Bass zu verstärken,
wählen Sie Optionen > Einstellungen.
Um zur Startansicht zurückzukehren, während der Player im Hintergrund geöffnet
bleibt, drücken Sie die Ende-Taste.
Um den Player zu schließen, wählen Sie Optionen > Schließen.
Wiedergabelisten
Wählen Sie
> und Wiedergabelist..
Um die Details der Wiedergabeliste anzuzeigen, wählen Sie Optionen >
Listendetails.
Neue Wiedergabeliste
1 Wählen Sie Optionen > Neue Wiedergabeliste.
2 Geben Sie einen Namen für die Wiedergabeliste ein und wählen Sie OK.
3 Wählen Sie Ja, um Songs jetzt hinzuzufügen, oder Nein, um die Songs später
hinzuzufügen.
88
4
5
Musikordner
Wenn Sie Ja gewählt haben, wählen Sie die Interpreten aus, deren Songs zur
Wiedergabeliste hinzugefügt werden sollen. Wählen Sie Hinzufügen, um
Objekte einzufügen.
Um die Songliste unter einem Interpretentitel anzuzeigen, wählen Sie
Erweitern. Um die Songliste auszublenden, wählen Sie Minimieren.
Wählen Sie im Anschluss an Ihre Auswahl Fertig.
Die Wiedergabeliste wird im Massenspeicher Ihres Geräts gespeichert.
Um bei der Anzeige der Wiedergabeliste nachträglich weitere Titel hinzuzufügen,
wählen Sie Optionen > Songs hinzufügen.
Um der Wiedergabeliste Titel, Alben, Interpreten, Genres oder Komponisten aus den
verschiedenen Ansichten des Musikmenüs hinzuzufügen, wählen Sie ein Objekt und
anschließend Optionen > Zur Wied.-liste hinzuf. > Gespeicherte Liste oder
Neue Wiedergabeliste.
Um einen Song aus einer Wiedergabeliste zu entfernen, wählen Sie Optionen >
Entfernen.
Hierbei wird der Song lediglich aus der Wiedergabeliste, nicht jedoch vom Gerät
entfernt.
Um die Songs in einer Wiedergabeliste in eine andere Reihenfolge zu bringen,
navigieren Sie zu dem Song, der verschoben werden soll, und wählen Sie
Optionen > Liste neu sortieren.
Um einen Song an eine neue Position zu verschieben, wählen Sie den Song an der
gewünschten Position aus und wählen Sie Ablegen.
Um das Sortieren der Wiedergabeliste zu beenden, wählen Sie Fertig.
Podcasts
Wählen Sie
>
und Podcasts.
Musikordner
89
Podcast-Episoden können drei verschiedene Status haben: nie wiedergegeben,
teilweise wiedergegeben und vollständig wiedergegeben. Wird eine Episode
teilweise wiedergegeben, wird die Wiedergabe beim nächsten Mal an der Stelle
fortgesetzt, an der sie abgebrochen wurde. Wurde eine Episode nie oder vollständig
wiedergegeben, startet die Wiedergabe am Anfang.
Musikübertragung von einem Computer
Für das Übertragen von Musik stehen drei verschiedene Methoden zur Verfügung:
•
•
Um Ihr Gerät auf einem Computer als Massenspeicher anzuzeigen, auf den
beliebige Datendateien übertragen werden können, stellen Sie eine
Verbindung über ein kompatibles USB-Datenkabel oder eine Bluetooth
Verbindung her. Wählen Sie bei der Verwendung eines USB-Datenkabels
Massenspeicher als Verbindungsmodus.
Um Musik mit dem Windows Media Player zu synchronisieren, schließen Sie das
kompatible USB-Datenkabel an und wählen Sie als Verbindungsmodus
Medientransfer.
Um den Standard-USB-Verbindungsmodus zu ändern, wählen Sie Menü > Einstell.
und Verbindungen > USB > USB-Verbindungsmodus.
Ovi Musik
Mit Ovi Musik (Netzdienst) können Sie Musiktitel suchen, durchblättern, kaufen und
auf Ihr Mobiltelefon herunterladen.
Wählen SieMenü > Musik > Ovi Musik.
Um Musiktitel herunterzuladen, müssen Sie sich zunächst für den Dienst
registrieren.
Das Herunterladen von Musiktiteln kann zusätzliche Kosten und die Übertragung
großer Datenmengen (Netzdienst) verursachen.Informationen zu den
Datenübertragungsgebühren erhalten Sie von Ihrem Dienstanbieter.
90
Musikordner
Für den Zugriff auf Ovi Musik muss auf dem Gerät ein gültiger InternetZugangspunkt eingerichtet sein.Sie werden möglicherweise aufgefordert, den
Zugangspunkt für die Verbindung zu Ovi Musik auszuwählen.
Auswählen des Zugangspunkts
Wählen Sie Standardzugangspunkt.
Die Verfügbarkeit und die Darstellung der Ovi Musik-Einstellungen kann
variieren.Die Einstellungen sind eventuell vordefiniert, und Sie können sie
möglicherweise nicht ändern.Wenn Sie Ovi Musik durchsuchen, können Sie die
Einstellungen möglicherweise ändern.
Ändern der Ovi Musik-Einstellungen
Wählen SieOptionen > Einstellungen.
Ovi Musik ist nicht für alle Länder oder Regionen verfügbar.
Nokia Podcasting
Mit der Anwendung Nokia Podcasting (Netzdienst) können Sie über Mobilfunk
Podcasts suchen, abonnieren und herunterladen. Auf Ihrem Gerät können Sie Audiound Video-Podcasts wiedergeben, verwalten und übertragen.
Podcasting-Einstellungen
Wählen Sie Menü > Musik > Podcasting.
Zur Verwendung von Podcasting müssen Sie Ihre Verbindungs- und DownloadEinstellungen definieren.
Verbindungseinstellungen
Wählen Sie Optionen > Einstellungen > Verbindung und eine der folgenden
Optionen:
Musikordner
91
Standard-Zug.-punkt — Wählen Sie den Zugangspunkt für die
Internetverbindung.
Suchdienst-URL — Legen Sie die Internetadresse des Podcast-Suchdiensts fest, die
zum Suchen nach Podcasts verwendet werden soll.
Download-Einstellungen
Wählen Sie Optionen > Einstellungen > Download und eine der folgenden
Optionen:
Speichern unter — Legen Sie fest, wo Podcasts gespeichert werden. Zur optimalen
Speichernutzung wird die Verwendung von Massenspeicher empfohlen.
Update-Intervall — Geben Sie an, wie häufig Podcasts aktualisiert werden.
Nächstes Update um — Legen Sie die Uhrzeit für die nächste automatische
Aktualisierung fest.
Automatische Aktualisierungen werden nur durchgeführt, wenn ein bestimmter
Standard-Zugangspunkt ausgewählt ist und Podcasting geöffnet ist.
Download-Limit (%) — Geben Sie den Speicher in Prozent an, der für PodcastDownloads reserviert werden soll.
Bei Limit-Überschreitg. — Legt fest, wie vorgegangen werden soll, wenn die für
Downloads festgelegte Speicherkapazität überschritten wird.
Wenn Sie das Programm so einstellen, dass Podcasts automatisch heruntergeladen
werden, werden möglicherweise große Datenmengen über das Netz des
Diensteanbieters übertragen. Informationen zu den Datenübertragungsgebühren
erhalten Sie von Ihrem Dienstanbieter.
Wiederherstellen von Standardeinstellungen
Wählen Sie Optionen > Einstellungen > Optionen > Standard wiederherst..
92
Musikordner
Herunterladen von Podcasts
Nachdem Sie einen Podcasts abonniert haben, können Sie die Podcast-Episoden
herunterladen und dort verwalten und abspielen.
Wählen Sie Menü > Musik > Podcasting.
Anzeigen einer Liste abonnierter Podcast
Wählen Sie Podcasts.
Anzeigen einzelner Episodentitel
Wählen Sie den Podcast-Titel.
Eine Episode ist eine bestimmte Mediendatei eines Podcasts.
Starten eines Download-Vorgangs
Wählen Sie den Episodentitel.
Sie können mehrere Episoden gleichzeitig herunterladen.
Starten der Podcast-Wiedergabe vor Abschluss des Download-Vorgangs
Navigieren Sie zu einem Podcast, und wählen Sie Optionen > Vorschau.
Erfolgreich heruntergeladene Podcasts werden im Ordner Podcasts gespeichert,
werden jedoch möglicherweise nicht sofort angezeigt.
Radio
Wiedergabe von Radio
Wählen Sie Menü > Musik > Radio.
Das UKW-Radio verwendet eine andere Antenne als das mobile Gerät. Damit das
Radio ordnungsgemäß funktioniert, muss ein kompatibles Headset oder
entsprechendes Zubehör an das Gerät angeschlossen werden.
Beim ersten Öffnen des Programms können Sie festlegen, dass automatisch zwei
lokale Sender eingestellt werden.
Musikordner
Um den nächsten oder vorigen Sender wiederzugeben, wählen Sie
Um das Radio stumm zu schalten, wählen Sie
oder
93
.
.
Wählen Sie Optionen und eine der folgenden Optionen:
Sender — Gespeicherte Radiosender anzeigen.
Sender einstellen — Radiosender suchen.
Speichern — Radiosender speichern.
Lautsprecher aktivieren oder Lautsprecher deaktivier. — Lautsprecher einoder ausschalten.
Alternative Frequenzen — Geben Sie an, ob das Radio automatisch via RDS nach
einer besseren Frequenz für den Sender suchen soll, wenn sich der Empfang
verschlechtert.
Hintergrundwiederg. — Zur Startsansicht wechseln, Radiowiedergabe im
Hintergrund fortsetzen.
Radiosender verwalten
Wählen Sie Menü > Musik > Radio.
Um gespeicherte Sender wiederzugeben, wählen Sie Optionen > Sender und
wählen Sie einen Sender aus der Liste.
Um einen Sender zu entfernen oder umzubenennen, wählen Sie Optionen >
Sender > Optionen > Löschen oder Umbenennen.
Um die gewünschte Frequenz manuell einzustellen, wählen Sie Optionen > Sender
einstellen > Optionen > Manuelle Suche.
94
Galerie
Galerie
Wenn Sie Ihre Bilder, Video- und Soundclips oder Streaming-Links speichern und
>
.
ordnen möchten, wählen Sie
Tipp: Um die Bild- und Videoclipansicht schnell zu öffnen, tippen Sie auf die
.
Medientaste ( ), um die Medienleiste zu öffnen, und wählen Sie
Dateien anzeigen und organisieren
Wählen Sie
>
.
Wählen Sie eine der folgenden Möglichkeiten:
Bilder & Videos — Zeigt Bilder im Bilderprogramm und Videoclips in der
Videozentrale.
Songs — Öffnet den Player.
Soundclips — Ermöglicht das Anhören von Soundclips.
Andere Medien — Zeigt Präsentationen.
Öffnen einer Datei
Wählen Sie eine Datei aus der Liste aus. Videoclips und Dateien mit der
Dateierweiterung .RAM lassen sich in der Videozentrale öffnen und wiedergeben.
Musik- und Soundclips werden im Player wiedergegeben.
Bilder und Videos anzeigen
Wählen Sie
>
und Bilder & Videos.
Standardmäßig sind die Bilder, Videos und Ordner nach Datum und Uhrzeit sortiert.
Um eine Datei zu öffnen, wählen Sie eine Datei aus der Liste aus. Drücken Sie zum
Vergrößern eines Bilds die Lautstärketaste.
Galerie
95
Um Ihre Bilder auf einem kompatiblen Drucker zu drucken, wählen Sie Optionen >
Drucken.
Um einen Videoclip oder ein Bild zu bearbeiten, wählen Sie Optionen >
Bearbeiten.
Wählen Sie Optionen > Datei verwenden und eine der folgenden Optionen:
Als Hintergrund — Bild als Hintergrund in der Startanzeige verwenden.
Als Anrufbild verwend. — Bild als allgemeines Bild für Anrufe festlegen.
Einem Kont. zuordn. — Bild für Anrufe eines Kontakts festlegen.
Über die Symbolleiste können Sie häufig verwendete Funktionen bei Bildern,
Videoclips und Ordnern einfach auswählen.
Auf der Symbolleiste stehen folgende Optionen zur Auswahl:
Senden — Sendet ein Bild oder einen Videoclip.
Bearbeiten — Bearbeitet ein Bild oder einen Videoclip.
Löschen — Löscht ein Bild oder einen Videoclip.
Organisieren von Bildern und Videoclips
Wählen Sie
>
.
Erstellen eines neuen Ordners
Wählen Sie Bilder & Videos > Optionen > Ordneroptionen > Neuer Ordner.
Verschieben einer Datei
Wählen Sie die Datei und danach Optionen > Ordneroptionen > In Ordn.
verschieben.
96
Galerie
Modus TV-Ausgang
Sie können Ihre Bilder und Videoclips auf einem kompatiblen Fernsehgerät
anzeigen.
Wählen Sie Menü > Einstell..
Um Bilder und Videoclips auf einem kompatiblen Fernsehgerät anzuzeigen,
verwenden Sie ein Nokia Videoausgangskabel.
Vor dem Abspielen der Bilder und Videoclips auf dem Fernsehgerät müssen Sie
gegebenenfalls das TV-System (PAL oder NTSC) und das TV-Format (Breitbild oder
Normal) konfigurieren.
Konfigurieren des TV-Systems und -Formats
Wählen Sie Telefon > Zubehör > TV-Ausgang.
Im TV-Ausgangsmodus können Sie das Fernsehgerät nicht als Kamerasucher
verwenden.
Anzeigen von Bildern und Wiedergeben von Videoclips auf einem
Fernsehgerät
1 Schließen Sie ein Nokia Videoausgangskabel an den Videoeingang eines
kompatiblen Fernsehgeräts an.
2 Verbinden Sie das andere Ende des Kabels mit dem Nokia AV-Anschluss Ihres
Geräts.
3 Möglicherweise müssen Sie dazu den USB-Kabelmodus wählen.
>
sowie ein Bild bzw. einen Videoclip.
4 Wählen Sie
Galerie
97
Die Wiedergabe der Bilder erfolgt im Bildanzeigeprogramm, die der Videos mit
RealPlayer.
Sämtliche Audiosignale, einschließlich aktive Anrufe, Stereo-Videoclips, Tastentöne
und Klingeltöne, werden über das Fernsehgerät wiedergegeben. Sie können das
Mikrofon des Geräts wie gewohnt verwenden.
Das geöffnete Bild wird auf dem Fernsehgerät im Vollbildmodus angezeigt. Wenn
Sie ein Bild in der Miniaturansicht öffnen, während es auf dem Fernsehgerät
angezeigt wird, ist die Vergrößerungsfunktion nicht verfügbar.
Bei Auswahl eines Videoclips wird dieser auf dem Display des Geräts und dem
Fernsehbildschirm wiedergegeben.
Sie können Bilder auf dem Fernsehgerät als Diaschau anzeigen. Alle Objekte in
einem Album bzw. die markierten Bilder werden im Vollbildmodus auf dem
Fernsehgerät angezeigt.
Die Qualität des TV-Bilds hängt möglicherweise von der Auflösung des
angeschlossenen Geräts ab.
Funksignale, wie sie beispielsweise bei eingehenden Anrufen entstehen, können
Störungen des Fernsehbildes verursachen.
98
Kamera
Kamera
Ihr Gerät ist mit zwei Kameras ausgestattet, einer hochauflösenden Hauptkamera
auf der Rückseite des Geräts und einer Kamera mit geringerer Auflösung auf der
Vorderseite. Sie können mit beiden Kameras Fotos machen und Videos aufzeichnen.
Ihr Gerät unterstützt bei der Aufnahme von Bildern eine Auflösung von 2592x1944
Pixel. Die Bildauflösung in dieser Bedienungsanleitung kann jedoch anders wirken.
Kamera aktivieren
Drücken Sie die Kamerataste, um die Kamera zu aktivieren.
Um die Zusatzkamera zu aktivieren, aktivieren Sie die Hauptkamera und wählen Sie
Optionen > Zusatzkamera verwend..
Bildaufnahme
Bedienelemente und Anzeigen für Fotos
Der Bildsucher zeigt folgende Informationen:
1
2
3
4
Modusanzeige
Zoomeinstellung. Tippen Sie auf den Bildschirm, um den Zoomregler zu
aktivieren oder zu deaktivieren.
Aufnahmesymbol
Blitzlichtmodus
Kamera
5
6
7
8
99
Aufnahmeeinstellungen
Akkuladeanzeige
Anzeige für die Bildauflösung
Bildzähler (die ungefähre Anzahl von Bildern, die Sie mit der eingestellten
Bildqualität und dem verfügbaren Speicher aufnehmen können)
9 Verwendeter Speicher. Je nach Konfiguration Ihres Geräts gibt es die folgenden
Optionen: Gerätespeicher ( ) oder Massenspeicher ( ).
10 GPS-Signalanzeige
Aufnahmeeinstellungen
Um die Aufnahmeeinstellungen zu öffnen, bevor Sie ein Foto schießen oder ein
Video aufnehmen, wählen Sie Menü > Programme > Kamera und
.
In den Aufnahmeeinstellungen finden Sie Schnellzugriffe auf verschiedene
Elemente und Einstellungen.
Nach dem Schließen der Kamera werden die Aufnahmeeinstellungen auf die
Standardwerte zurückgesetzt.
Wählen Sie eine der folgenden Möglichkeiten:
Wählt das Motivprogramm aus.
oder
oder
Wechselt zwischen Video- und Bildmodus.
Zeigt das Suchergitter an bzw. blendet es aus (nur Bilder).
Aktivieren des Selbstauslösers (nur für Bilder).
Aktiviert den Bildfolgemodus (nur Bilder).
Öffnen Sie Galerie.
Bildeinstellungen:
100 Kamera
Wählt einen Farbeffekt aus.
Anpassen des Weißabgleichs. Stellt die aktuellen Lichtverhältnisse ein. Dadurch
können die Farben genauer dargestellt werden.
Anpassen der Belichtungskorrektur (nur für Bilder). Wenn Sie ein dunkles Motiv
vor einem sehr hellen Hintergrund (z. B. Schnee) aufnehmen, passen Sie die
Belichtung um +1 oder +2 an, um die Hintergrundhelligkeit auszugleichen. Für helle
Motive vor dunklem Hintergrund verwenden Sie -1 oder -2.
Stellt die Lichtempfindlichkeit ein (nur Bilder). Erhöhen Sie die
Lichtempfindlichkeit unter ungünstigen Lichtverhältnissen, damit die Bilder nicht
zu dunkel und nicht verzerrt werden. Die Erhöhung der Lichtempfindlichkeit kann
auch stärkeres Bildrauschen zur Folge haben.
Stellt den Kontrast ein (nur Bilder). Stellen Sie den Unterschied zwischen den
hellsten und dunkelsten Teilen des Bildes ein.
Passt die Schärfe an (nur Bilder).
Das Display ändert sich entsprechend der vorgenommenen Einstellungen.
Die Aufnahmeeinstellungen sind je nach Aufnahmemodus unterschiedlich. Beim
Wechseln eines Modus werden die festgelegten Einstellungen nicht zurückgesetzt.
Wenn Sie eine neues Motivprogramm auswählen, werden die
Aufnahmeeinstellungen des neuen Motivprogramms übernommen. Sie können die
Aufnahmeeinstellungen nach der Auswahl eines Motivprogramms ändern, falls
gewünscht.
Das Speichern des aufgenommenen Bilds kann länger dauern, wenn die
Einstellungen für Zoom, Belichtung oder Farbe geändert wurden.
Aufnehmen eines Bildes
Beachten Sie beim Aufnehmen von Fotos die folgenden Hinweise:
Kamera 101
•
•
•
•
1
2
Nehmen Sie die Kamera in beide Hände, um sie ruhigzuhalten.
Die Qualität eines digital gezoomten Bilds ist geringer als die eines nicht
gezoomten Bilds.
Nach einer Minute Inaktivität wechselt die Kamera in den Batteriesparmodus.
Halten Sie bei Verwendung des Blitzlichts ausreichenden Sicherheitsabstand.
Halten Sie das Blitzlicht nicht zu nah an Personen oder Tiere. Achten Sie darauf,
dass das Blitzlicht bei der Bildaufnahme nicht verdeckt ist.
>
.
Um vom Video- in den Bildmodus zu wechseln, wählen Sie
Drücken Sie den Auslöser. Bewegen Sie das Gerät erst, nachdem das Bild
gespeichert und das endgültige Bild angezeigt wurde.
Aufnehmen von Bildern mit der sekundären Kamera
1 Wählen Sie Optionen > Zusatzkamera verwend..
. Halten Sie das Gerät still, bis das Bild
2 Um das Bild aufzunehmen, wählen Sie
gespeichert ist und das endgültige Bild auf dem Display angezeigt wird.
Vergrößern und Verkleinern beim Aufnehmen eines Bildes
Verwenden Sie den Zoomregler.
Die Kamera im Hintergrund geöffnet lassen und andere Programme
verwenden
Drücken Sie die Menütaste. Um zur Kamera zurückzukehren, halten Sie den Auslöser
gedrückt.
Nach der Fotoaufnahme
Nachdem Sie ein Foto gemacht haben, wählen Sie eine der folgenden Optionen (nur
verfügbar, wenn Sie Optionen > Einstellungen > Aufgenomm. Bild zeigen > Ja
gewählt haben):
— Sendet das Bild als Multimedia-Mitteilung, per E-Mail oder über andere
Verbindungsmethoden wie Bluetooth Funktechnik.
102 Kamera
Um das Bild an die Person zu senden, mit der Sie gerade sprechen, wählen Sie
während eines Anrufs.
— Löscht das Bild.
Um das Bild als Hintergrund in der Startanzeige zu verwenden, wählen Sie
Optionen > Bild verwenden > Als Hintergrund.
Um das Bild als standardmäßiges Anrufbild für jede Anrufsituation festzulegen,
wählen Sie Optionen > Bild verwenden > Als Anrufbild verwend..
Um das Bild einem Kontakt zuzuweisen, wählen Sie Optionen > Bild verwenden >
Einem Kont. zuordn..
Wenn Sie zum Sucher zurückkehren möchten, um ein neues Bild aufzunehmen,
drücken Sie die Kamerataste.
Blitz- und Videolicht
Die Kamera Ihres Geräts verfügt über doppeltes LED-Blitzlicht für ungünstige
Lichtverhältnisse.
Um den gewünschten Blitzlichtmodus auszuwählen, wählen Sie die aktuelle
Blitzlichtmodusanzeige (eine der nachfolgenden Anzeigen): Automatisch,
Rote-Aug.-Red., Ein und Aus.
Berühren Sie nicht die Blitzlicht-LEDs. Die LEDs können nach längerer Nutzung sehr
heiß werden.
Halten Sie bei Verwendung des Blitzlichts ausreichenden Sicherheitsabstand. Halten
Sie das Blitzlicht nicht zu nah an Personen oder Tiere. Achten Sie darauf, dass das
Blitzlicht bei der Bildaufnahme nicht verdeckt ist.
Kamera 103
Erhöhen der Lichtstärke bei der Aufnahme eines Videos bei ungünstigen
Lichtverhältnissen
Wählen Sie .
Motivprogramme
Anhand eines Motivprogramms können Sie die richtigen Farb- und
Belichtungseinstellungen für die aktuellen Bedingungen herausfinden. Die
Einstellungen für alle Motivprogramme wurden auf bestimmte Stile oder
Bedingungen abgestimmt.
Das Standardmotivprogramm im Bild- und Videomodus ist Automatisch (mit
gekennzeichnet).
Um das Motivprogramm zu ändern, wählen Sie
und ein Motivprogramm.
Um ein eigenes Motivprogramm für bestimmte Bedingungen einzurichten, wählen
Sie Benutzerdefiniert > Ändern. Im benutzerdefinierten Motivprogramm können
Sie unterschiedliche Belichtungs- und Farbeinstellungen anpassen. Um die
Einstellungen eines anderen Motivprogramms zu kopieren, wählen Sie Je nach
Motivprogramm und das gewünschte Motivprogramm. Um die Änderungen zu
speichern und zur Liste der Motivprogramme zurückzukehren, wählen Sie Zurück.
Um Ihre eigene Szene zu aktivieren, wählen Sie Benutzerdefiniert >
Auswählen.
Standortinformationen
Sie können den Dateidetails des Bilds automatisch Standortinformationen
hinzufügen.
Wählen Sie Menü > Programme > Kamera.
104 Kamera
Hinzufügen von Standortinformationen zu allen aufgenommenen Bildern
Wählen Sie Optionen > Einstellungen > GPS-Info zeigen > Ein. Die
Ortsinformationen sind nur für Bilder verfügbar, die mit der Hauptkamera
aufgenommen werden.
Es kann einige Minuten dauern, bis die Koordinaten Ihres Standorts ermittelt sind.
Die Verfügbarkeit sowie die Qualität der GPS-Signale kann durch Ihren Standort,
Gebäude, natürliche Hindernisse und Wetterbedingungen beeinflusst werden.
Wenn Sie eine Datei mit Standortinformationen weiterleiten, werden diese
ebenfalls weitergeleitet, und Ihr Standort kann für Dritte, die diese Datei anzeigen,
ersichtlich sein. Das Gerät benötigt Netzdienste zur Ermittlung von
Standortinformationen.
Anzeigen von Ortsinformationen:
— Ortsinformationen nicht verfügbar. Das GPS bleibt mehrere Minuten im
Hintergrund aktiviert. Wenn innerhalb dieses Zeitraums eine Satellitenverbindung
hergestellt wird und die Anzeige zu wechselt, werden die empfangenen GPSPositionsdaten an alle in diesem Zeitraum aufgenommenen Fotos und Videoclips
angehängt.
— Standortinformationen sind verfügbar. Die Standortinformationen werden
den Dateidetails hinzugefügt.
Selbstauslöser
Verwenden Sie den Selbstauslöser, um die Aufnahme zu verzögern, so dass Sie sich
selbst ins Bild stellen können.
Festlegen der Verzögerung für den Selbstauslöser
>
und die vor der Bildaufnahme gewünschte Verzögerung.
Wählen Sie
Kamera 105
Aktivieren des Selbstauslösers
Wählen Sie Aktivieren. Das Stoppuhrsymbol auf dem Display blinkt und die
verbleibende Zeit wird angezeigt, wenn der Selbstauslöser aktiviert wurde. Die
Kamera nimmt das Bild nach Ablauf der ausgewählten Verzögerung auf.
Deaktivieren des Selbstauslösers
>
> .
Wählen Sie
Tipp: Um bei der Aufnahme von Bildern ein Verwackeln zu vermeiden, ist eine
Verzögerung von 2 Sekunden sinnvoll.
Aufnehmen von Fotos im Bildfolgemodus
Wählen Sie Menü > Programme > Kamera.
Der Bildfolgemodus ist nur bei der Hauptkamera verfügbar.
Wenn Sie Bilder in schneller Folge nacheinander aufnehmen möchten, wählen Sie
> Bildfolge. Um das Fenster mit den
Menü > Programme > Kamera und
Einstellungen zu schließen, tippen Sie auf den Bildschirm oberhalb des Fensters.
Halten Sie die Kamerataste gedrückt. Das Gerät nimmt solange Fotos auf, bis Sie die
Taste loslassen oder kein Speicher mehr zur Verfügung steht. Wenn Sie die
Kamerataste kurz drücken, nimmt das Gerät 18 Bilder in rascher Folge auf.
Die Aufnahmen werden in einem Raster angezeigt. Zum Anzeigen eines Bildes
wählen Sie das Bild aus. Drücken Sie die Auslösertaste, um zum Sucher des
Bildfolgemodus zurückzukehren.
Den Bildfolgemodus können Sie auch mit dem Selbstauslöser verwenden.
Um den Bildfolgemodus zu deaktivieren, wählen Sie
> Einzelbild.
106 Kamera
Videoaufnahme
Aufnehmen eines Videoclips
1 Um ggf. vom Bildmodus in den Videomodus zu wechseln, wählen Sie
>
.
2 Um die Aufnahme zu starten, drücken Sie den Auslöser, oder wählen Sie . Ein
rotes Aufnahmesymbol wird angezeigt.
3 Um die Aufnahme zu unterbrechen, wählen Sie Pause. Um die Aufnahme
fortzusetzen, wählen Sie Fortfahren. Wenn Sie die Aufnahme unterbrechen
und nicht innerhalb einer Minute eine beliebige Taste drücken, wird die
Aufnahme beendet.
Um das Bild zu vergrößern oder zu verkleinern, verwenden Sie die Zoomtasten.
4 Drücken Sie die Kamerataste, um die Aufnahme zu beenden. Das Video wird
automatisch in der Galerie gespeichert.
Bedienelemente und Anzeigen auf dem Display bei Videoaufnahmen
Der Videosucher zeigt folgende Informationen:
1
2
3
4
5
6
Anzeige für Aufnahmemodus
Stumm geschaltet
Aufnahmesymbol. Wählen Sie dieses Symbol aus, um Videoclips aufzunehmen.
Anzeige für Videobeleuchtung
Aufnahmeeinstellungen. Über diese Option können Sie die Einstellungen
ändern.
Akkuladeanzeige
Standortbestimmung (GPS) 107
7
Videoqualitätsanzeige. Um diese Einstellung zu ändern, wählen Sie Optionen >
Einstellungen > Videoqualität.
8 Dateityp für Videoclips
9 Verfügbare Aufnahmezeit. Während der Aufnahme zeigt die aktuelle
Videolängenanzeige auch die abgelaufene und die verbleibende Zeit.
10 Gibt an, wo das Video gespeichert wird.
11 Anzeige für GPS-Signale
Nach der Aufnahme eines Videoclips
Nachdem Sie einen Videoclip aufgezeichnet haben, wählen Sie aus den folgenden
Optionen (nur verfügbar, wenn Optionen > Einstellungen > Videoaufnahme
zeigen > Ja ausgewählt ist):
— Gibt den gerade aufgenommenen Videoclip wieder.
— Löscht den Videoclip.
Um den Videoclip an die Person zu senden, mit der Sie gerade sprechen, wählen Sie
während eines Anrufs Optionen > An Anrufer senden.
Wenn Sie zum Sucher zurückkehren möchten, um einen neuen Videoclip
aufzuzeichnen, drücken Sie die Kamerataste.
Standortbestimmung (GPS)
Informationen zu GPS
Das GPS (Global Positioning System) wird von der Regierung der Vereinigten Staaten
von Amerika betrieben, die allein für die Genauigkeit und Wartung des Systems
verantwortlich sind. Die Genauigkeit der Positionsdaten kann durch Korrekturen
der US-Behörden an den GPS-Satelliten beeinträchtigt werden und unterliegt
Änderungen gemäß der zivilen GPS-Richtlinie des US-Verteidigungsministeriums
und dem Federal Radionavigation Plan. Die Genauigkeit kann zudem durch eine
schlechte Satellitengeometrie beeinträchtigt werden. Die Verfügbarkeit sowie die
108 Standortbestimmung (GPS)
Qualität der GPS-Signale kann durch Ihren Standort, Gebäude, natürliche
Hindernisse und Wetterbedingungen beeinflusst werden. GPS-Signale können in
Gebäuden oder unterhalb der Erdoberfläche möglicherweise nicht empfangen
werden. Auch Materialien wie Beton oder Metall können den Empfang
beeinträchtigen.
Setzen Sie GPS nicht für genaue Positionsbestimmungen ein, und verlassen Sie sich
bei der Positionsbestimmung oder der Navigation niemals ausschließlich auf die
Positionsdaten des GPS-Empfängers oder von Mobilfunknetzen.
Da der Tageskilometerzähler nur eine begrenzte Genauigkeit hat, können
Rundungsfehler auftreten. Die Genauigkeit kann ebenfalls durch die Verfügbarkeit
und Qualität von GPS-Signalen beeinflusst werden.
Die GPS-Koordinaten werden anhand des internationalen Koordinatensystems
WGS-84 angegeben. Die Verfügbarkeit der Koordinaten kann von Land zu Land
unterschiedlich sein.
A-GPS (Assisted GPS)
Das Gerät unterstützt auch A-GPS (Assisted GPS).
A-GPS ist ein Netzdienst.
Assisted GPS (A-GPS) wird zum Abrufen zusätzlicher Daten über eine
Paketdatenverbindung verwendet, mit denen die Koordinaten Ihres aktuellen
Standorts berechnet werden, während Ihr Gerät Signale von Satelliten empfängt.
Wenn Sie A-GPS aktivieren, empfängt das Gerät über das Mobilfunknetz nützliche
Satelliteninformationen von einem Unterstützungsdaten-Server. Mithilfe von
Unterstützungsdaten erhält das Gerät die GPS-Position schneller.
Das Gerät ist vorkonfiguriert, den Nokia A-GPS-Dienst zu nutzen, wenn keine A-GPSEinstellungen von Seiten des Diensteanbieters verfügbar sind. Die
Unterstützungsdaten werden nur bei Bedarf vom Nokia A-GPS-Dienstserver
abgerufen.
Standortbestimmung (GPS) 109
Auf dem Gerät muss ein Internet-Zugangspunkt definiert sein, damit über eine
Paketdatenverbindung Unterstützungsdaten vom Nokia A-GPS-Dienst abgerufen
werden können. Um einen Zugangspunkt für A-GPS zu definieren, wählen Sie
Menü > Programme > Standort und Standortinfo > Standortbest.-server >
Zugangspunkt. Ein WLAN-Access-Point kann für diesen Dienst nicht genutzt
werden. Es ist nur die Nutzung eines Internet-Zugangspunkts für Paketdaten
möglich. Bei der ersten Verwendung von GPS werden Sie nach dem InternetZugangspunkt gefragt.
Tipps zum Herstellen einer GPS-Verbindung
Status des Satellitensignals überprüfen
Wählen Sie Menü > Programme > Standort und GPS-Daten > Optionen >
Satellitenstatus.
Hat Ihr Gerät Satelliten gefunden, wird für jeden gefundenen Satelliten ein Balken
in der Ansicht der Satelliteninformation angezeigt. Je länger der Balken ist, desto
stärker ist das Signal des Satelliten. Wenn Ihr Gerät über das Satellitensignal
genügend Daten zur Berechnung Ihres Standorts empfangen hat, ändert sich die
Farbe des Balkens.
Zu Beginn muss das Gerät zum Berechnen Ihres Standorts Signale von mindestens
vier Satelliten empfangen. Nach der ersten Berechnung reichen für die weitere
Berechnung Ihres Standorts möglicherweise drei Satelliten aus. Die Genauigkeit der
Berechnung ist jedoch höher, wenn mehrere Satelliten verfügbar sind.
110 Standortbestimmung (GPS)
Empfängt Ihr Gerät keine Satellitensignale, versuchen Sie Folgendes:
•
•
•
•
•
Gehen Sie gegebenenfalls ins Freie, um ein Signal besser zu empfangen.
Begeben Sie sich im Freien zu einem möglichst uneingeschränkt offenen
Standort.
Schlechte Wetterverhältnisse können sich auf die Signalstärke auswirken.
Manche Fahrzeuge sind mit getönten (athermischen) Scheiben ausgestattet,
die Satellitensignale blockieren können.
Achten Sie darauf, die Antenne nicht mit der Hand zu verdecken.
Der Aufbau einer GPS-Verbindung kann von einigen Sekunden bis zu mehreren
Minuten dauern. Der Aufbau einer GPS-Verbindung in einem Fahrzeug kann etwas
länger dauern.
Der GPS-Empfänger bezieht seinen Strom über den Geräteakku. Durch die
Verwendung von GPS wird der Akku möglicherweise schneller entladen.
Standortanfragen
Sie können Anfragen von Netzdiensten zum Empfang Ihrer Standortinformationen
empfangen. Dienstanbieter können anhand des Standorts Ihres Geräts
Informationen über lokale Themen anbieten, wie beispielsweise Wetterberichte
oder Straßenverkehrsmeldungen.
Standortbestimmung (GPS) 111
Wenn Sie eine Standortanfrage empfangen, wird der Dienst angezeigt, von dem die
Anfrage gestellt wird. Wählen Sie Annehmen, um zuzulassen, dass Ihre
Standortinformationen gesendet werden, oder Ablehnen, um die Anfrage
abzulehnen.
Positionsmarken
Mithilfe von Orientierungspunkten können Sie die Positionsdaten von Orten
auf Ihrem Gerät speichern. Die gespeicherten Standorte können in verschiedenen
Kategorien (z. B. Geschäftlich) sortiert werden. Sie können außerdem Details
hinzufügen. Ihre gespeicherten Orientierungspunkte können in kompatiblen
Programmen verwendet werden.
Wählen Sie Menü > Programme > Standort und Orientierungspunkte.
Wählen Sie Optionen und eine der folgenden Optionen:
Neuer Orientierungsp. — Erstellen eines neuen Orientierungspunkts. Um eine
Standortinformationen für Ihre aktuelle Position anzufordern, wählen Sie
Aktueller Standort. Um die Standortinformationen manuell einzugeben, wählen
Sie Manuell eingeben.
Bearbeiten — Bearbeiten eines gespeicherten Orientierungspunkts (z. B.
Straßenadresse).
Zu Kategorie hinzufügen — Hinzufügen eines Orientierungspunkts zu einer
Kategorie. Wählen Sie die Kategorien aus, zu denen der Orientierungspunkt
hinzugefügt werden soll.
Senden — Senden eines oder mehrerer Orientierungspunkte an ein kompatibles
Gerät.
Erstellen einer neuen Orientierungspunktkategorie
Wählen Sie auf der Kategorien-Registerkarte Optionen > Kategorien
bearbeiten.
112 Standortbestimmung (GPS)
GPS-Daten
Mit GPS-Daten können Sie Informationen zur Routenführung für ein ausgewähltes
Ziel und Reiseinformationen aufrufen, z. B. die ungefähre Entfernung zum Ziel und
die ungefähre Reisedauer. Sie können auch Positionsdaten zu Ihrem aktuellen
Standort einsehen.
Wählen Sie Menü > Programme > Standort und GPS-Daten.
Standortbestimmungseinstellungen
Mit Einstellungen zur Standortbestimmung können Typ, Server und
Notationseinstellungen des Standorts festgelegt werden.
Wählen Sie Menü > Programme > Standort und Standortinfo.
Festlegen von Standortbestimmungsmethoden
Ausschließlich den integrierten GPS-Empfänger des Geräts verwenden
Wählen Sie Integriertes GPS.
Unterstützungsdaten von einem dafür vorgesehenen Datenserver mit dem
A-GPS (Assisted-GPS) empfangen
Wählen Sie Unterstütztes GPS.
Verwenden von Informationen aus dem Mobilfunknetz (Netzdienst)
Wählen Sie Netzbasiert.
Festlegen des Standortbestimmungsservers
Festlegen eines Zugangspunkts und eines Standortbestimmungsservers für
die netzgestützten Standortbestimmung
Wählen Sie Standortbest.-server.
Karten 113
Diese Funktion wird für Assisted GPS oder die netzgestützte Standortbestimmung
verwendet. Falls der Standortbestimmungsserver bereits von Ihrem Dienstanbieter
voreingestellt wurde, können Sie die Einstellungen nicht bearbeiten.
Festlegen der Notationseinstellungen
Auswählen des gewünschte Maßsystems für Geschwindigkeiten und
Entfernungen
Wählen Sie Maßsystem > Metrisch oder Englisch.
Festlegen, in welchem Format die Koordinateninformationen auf dem Gerät
angezeigt werden
Wählen Sie Koordinatenformat und das gewünschte Format.
Karten
Kartenübersicht
Wählen Sie Menü > Karten.
Willkommen zum Programm "Karten".
Das Programm „Karten“ zeigt Ihnen die Umgebung, hilft Ihnen bei der Planung Ihrer
Route und führt Sie zu Ihrem Ziel.
•
•
•
•
Städte, Straßen und Dienste.
Mit Richtungsanweisungen an Ihr Ziel.
Synchronisieren Ihrer Lieblingsstandorte und -Routen zwischen Ihrem mobilen
Gerät und dem Ovi Maps-Internetangebot.
Prüfen Sie Wettervorhersagen und sonstige Informationen, falls verfügbar.
114 Karten
Hinweis: Das Herunterladen von Inhalten wie Karten, Satellitenbilder,
Sprachdateien, Reise- oder Verkehrsinformationen kann bedeuten, dass große
Datenmengen übertragen werden (Netzdienst).
Einige Dienste stehen möglicherweise nicht in allen Ländern zur Verfügung und
werden möglicherweise nur in bestimmten Sprachen zur Verfügung gestellt. Die
Dienste können netzabhängig sein. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem
Netzanbieter.
Fast alle digitalen Kartenwerke sind zu einem gewissen Grad ungenau und
unvollständig. Sie sollten sich aus diesem Grund niemals ausschließlich auf die
Karten verlassen, die Sie für die Verwendung in diesem Gerät herunterladen.
Inhalte wie Satellitenbilder, Reise-, Wetter- und Verkehrsinformationen sowie die
zugehörigen Dienste werden von Drittanbietern, die nicht mit Nokia in Verbindung
stehen, bereitgestellt. Diese Inhalte sind möglicherweise ungenau oder
unvollständig und abhängig von der Verfügbarkeit des Dienstes. Verlassen Sie sich
deshalb niemals ausschließlich auf diese Inhalte und die zugehörigen Dienste.
Anzeigen Ihres Standorts und der Karte
Zeigen Sie Ihren aktuellen Standort auf der Karte an und durchsuchen Sie Karten
verschiedener Städte und Länder.
Wählen Sie Menü > Karten und Eig. Position.
markiert Ihre aktuelle Position, sofern verfügbar. Während Ihr Gerät nach Ihrer
Ihre letzte
Position sucht, blinkt . Falls Ihre Position nicht verfügbar ist, zeigt
bekannte Position an.
Wenn lediglich eine Positionierung auf Basis der Zellen-ID möglich ist, zeigt ein roter
Ring um das Positionierungssymbol das ungefähre Gebiet an, in dem Sie sich
möglicherweise befinden. In dicht besiedelten Gebieten ist die Schätzung genauer
und der rote Kreis kleiner als in weniger dicht besiedelten Gebieten.
Karten 115
Bewegen auf der Karte
Ziehen Sie die Karte mit dem Finger. Standardmäßig ist die Karte nach Norden
ausgerichtet.
Anzeigen Ihrer aktuellen oder letzten bekannten Position
Wählen Sie .
Vergrößern oder Verkleinern
Wählen Sie + oder -.
Wenn Sie zu einem Gebiet navigieren, das sich nicht auf den in Ihrem Gerät
gespeicherten Karten befindet, werden bei einer aktiven Datenverbindung
automatisch neue Karten heruntergeladen.
Die Abdeckung einer Karte variiert je nach Land und Region.
116 Karten
Kartenansicht
1
2
3
4
Gewählter Standort
Anzeigebereich
Sehenswürdigkeit (zum Beispiel Bahnhof oder Museum)
Informationsbereich
Ändern der Kartenanzeige
Zeigen Sie die Karte in unterschiedlichen Modi an, um schnell und einfach Ihren
Aufenthaltsort zu ermitteln.
Wählen Sie Menü > Karten und Eig. Position.
und eine der folgenden Möglichkeiten:
Wählen Sie
Kartenansicht — In der Standardkartenansicht sind Details, wie z. B. Ortsnamen
oder Autobahnnummern, leicht abzulesen.
Karten 117
Satellitenansicht — Verwenden Sie Satellitenbilder, um eine detaillierte Ansicht
zu erhalten.
Geländeansicht — Stellen Sie auf einen Blick den Geländetyp fest – beispielsweise,
wenn Sie abseits befestigter Wege reisen.
3D-Ansicht — Ändern Sie die Perspektive der Karte, um eine realistischere Ansicht
zu erhalten.
3D-Gebäude — Zeigen Sie markante Gebäude und Sehenswürdigkeiten auf der
Karte an.
Nachtmodus — Verdunkeln Sie die Farben der Karte. Wenn Sie nachts reisen, ist
die Karte in diesem Modus leichter abzulesen.
Herunterladen und Aktualisieren von Karten
Um Kosten für Datenübertragungen über das Mobilfunknetz zu vermeiden, laden
Sie die neuesten Karten und Sprachführungsdateien auf Ihren Computer herunter.
Anschließend übertragen Sie sie auf Ihr Gerät und speichern sie dort.
Verwenden Sie das Programm Nokia Ovi Suite, um die aktuellen Karten und
Sprachführungsdateien auf Ihren kompatiblen Computer herunterzuladen. Um die
Nokia Ovi Suite auf Ihren kompatiblem Computer herunterzuladen und zu
installieren, wechseln Sie zu www.ovi.com.
Tipp: Speichern Sie neue Karten vor Reiseantritt auf Ihrem Gerät, sodass Sie die
Karten auch ohne Internetverbindung durchsuchen können, wenn Sie im Ausland
unterwegs sind.
Um sicherzustellen, dass Ihr Gerät nicht mit dem Internet verbunden ist, wählen Sie
> Internet > Verbindung > Offline.
im Hauptmenü
Informationen zu Standortbestimmungsmethoden
In 'Karten' wird Ihr Standort anhand der Standortbestimmung auf Basis von GPS, AGPS, WLAN oder der Zellen-ID angezeigt.
118 Karten
Bei GPS (Global Positioning System) handelt es sich um ein satellitenbasiertes
Navigationssystem, das zur Berechnung Ihres Standorts verwendet wird. A-GPS
(Assisted GPS) ist ein Netzdienst, der GPS-Daten an Sie sendet, wodurch Schnelligkeit
und Genauigkeit der Standortbestimmung erhöht werden.
Durch WLAN-Standortbestimmung (Wireless Local Area Network) wird die
Standortgenauigkeit verbessert, wenn GPS-Signale verfügbar sind, insbesondere im
Innern von Gebäuden oder zwischen hohen Gebäuden.
Bei der Standortbestimmung auf Basis der Zellen-ID wird der Standort durch den
Funkmast bestimmt, mit dem Ihr Mobilgerät derzeit verbunden ist.
Je nach der verfügbaren Standortbestimmungsmethode kann der Standort auf
mehrere Kilometer oder wenige Meter genau bestimmt werden.
Bei der erstmaligen Verwendung des Programms 'Karten' werden Sie aufgefordert,
den Internet-Zugangspunkt für das Herunterladen von Karteninformation, für die
Verwendung von A-GPS oder zum Herstellen einer WLAN-Verbindung anzugeben.
Das GPS (Global Positioning System) wird von der Regierung der Vereinigten Staaten
von Amerika betrieben, die allein für die Genauigkeit und Wartung des Systems
verantwortlich sind. Die Genauigkeit der Positionsdaten kann durch Korrekturen
der US-Behörden an den GPS-Satelliten beeinträchtigt werden und unterliegt
Änderungen gemäß der zivilen GPS-Richtlinie des US-Verteidigungsministeriums
und dem Federal Radionavigation Plan. Die Genauigkeit kann zudem durch eine
schlechte Satellitengeometrie beeinträchtigt werden. Die Verfügbarkeit sowie die
Qualität der GPS-Signale kann durch Ihren Standort, Gebäude, natürliche
Hindernisse und Wetterbedingungen beeinflusst werden. GPS-Signale können in
Gebäuden oder unterhalb der Erdoberfläche möglicherweise nicht empfangen
werden. Auch Materialien wie Beton oder Metall können den Empfang
beeinträchtigen.
Setzen Sie GPS nicht für genaue Positionsbestimmungen ein, und verlassen Sie sich
bei der Positionsbestimmung oder der Navigation niemals ausschließlich auf die
Positionsdaten des GPS-Empfängers oder von Mobilfunknetzen.
Karten 119
Da der Tageskilometerzähler nur eine begrenzte Genauigkeit hat, können
Rundungsfehler auftreten. Die Genauigkeit kann ebenfalls durch die Verfügbarkeit
und Qualität von GPS-Signalen beeinflusst werden.
Hinweis: In einigen Ländern gelten möglicherweise Einschränkungen für die
WLAN-Nutzung. In Frankreich darf WLAN beispielsweise nur in Gebäuden verwendet
werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei den zuständigen Behörden.
Einen Ort suchen
Mit Karten können Sie bestimmte Orte und Unternehmen suchen.
Wählen Sie Menü > Karten und Suchen.
1
2
3
Wählen Sie das Suchfeld aus, und geben Sie Suchbegriffe ein, z. B. eine Anschrift
oder eine Postleitzahl.
. Um das Suchfeld zu löschen, wählen Sie .
Wählen Sie
Wählen Sie ein Element aus der Liste der Vorschläge aus.
Der Standort wird auf der Karte angezeigt. Wählen einen der Pfeile neben dem
Informationsbereich aus, um weitere Orte des Suchergebnisses auf der Karte
anzuzeigen ( ).
Zur Liste der Vorschläge zurückkehren
Wählen Sie Liste.
Nach verschiedenen Arten nahe gelegener Orte suchen.
Wählen Sie Kategorien durchsuchen und eine Kategorie wie z. B.
Einkaufsmöglichkeiten, Unterkünfte oder Verkehrsmittel.
Wenn keine Suchergebnisse angezeigt werden, überprüfen Sie, ob Sie Ihren
Suchbegriff richtig geschrieben haben. Probleme mit der Internetverbindung
können die Anzeige von Suchergebnissen bei einer Online-Suche ebenfalls
beeinträchtigen.
120 Karten
Um Kosten für Datentransfers zu vermeiden, können Sie Suchergebnisse auch ohne
aktive Internetverbindung anzeigen. Dies ist möglich, wenn Sie Karten des
durchsuchten Bereichs auf Ihrem Gerät gespeichert haben.
Anzeigen von Ortsdaten
Zeigt weitere Informationen über einen bestimmten Standort oder Ort wie ein Hotel
oder Restaurant an (falls verfügbar).
Wählen Sie Menü > Karten und Eig. Position.
Anzeigen von Informationen über einen Ort
Wählen Sie einen Ort, seinen Informationsbereich (
) und Details anzeigen.
Bewerten eines Ortes
Wählen Sie einen Ort, seinen Informationsbereich ( ), Details anzeigen und die
Bewertung mit Sternen. Um zum Beispiel einen Ort mit 3 von 5 Sternen zu bewerten,
wählen Sie den dritten Stern. Zur Bewertung eines Ortes benötigen Sie eine aktive
Internetverbindung.
Wenn Sie einen Ort finden, der nicht existiert oder unzutreffende Angaben, wie etwa
falsche Kontaktinformationen oder einen falschen Standort, enthält, sollten Sie dies
Nokia melden.
Melden von unzutreffenden Informationen
Wählen Sie einen Ort und seinen Informationsbereich ( ), und wählen Sie Details
anzeigen > Diesen Ort melden und die entsprechende Option. Zur Meldung eines
Ortes benötigen Sie eine aktive Internetverbindung.
Es können unterschiedliche Optionen zur Auswahl stehen.
Karten 121
Speichern von Orten und Routen
Speichern Sie Adressen, Sehenswürdigkeiten und Routen, sodass Sie sie später
schnell verwenden können.
Wählen Sie Menü > Karten.
Speichern eines Orts
1 Wählen Sie Eig. Position.
2 Tippen Sie auf den Ort. Um nach einer Adresse oder einem Ort zu suchen, wählen
Sie Suchen.
3 Tippen Sie auf den Informationsbereich des Orts ( ).
4 Wählen Sie Ort speich..
Speichern einer Route
1 Wählen Sie Eig. Position.
2 Tippen Sie auf den Ort. Um nach einer Adresse oder einem Ort zu suchen, wählen
Sie Suchen.
3 Tippen Sie auf den Informationsbereich des Orts ( ).
4 Um einen weiteren Routenpunkt hinzuzufügen, wählen Sie Zu Route
hinzufügen.
5 Wählen Sie Neuen Routenpkt. hinzuf. und die entsprechende Option.
6 Wählen Sie Route anzeigen > Optionen > Route speichern.
Anzeigen gespeicherter Orte und Routen
Wählen Sie Favoriten > Orte oder Routen.
Anzeigen und Organisieren von Orten oder Routen
Sie können schnell auf Ihre gespeicherten Orte und Routen zugreifen.
Gruppieren Sie die Orte und Routen in einer Sammlung, beispielsweise, wenn Sie
eine Reise planen.
122 Karten
Wählen Sie Menü > Karten und Favoriten.
Anzeigen eines gespeicherten Orts auf der Karte
1 Wählen Sie Orte und navigieren Sie zu dem Ort.
2 Wählen Sie Auf Karte zeigen.
Um zur Liste der gespeicherten Orte zurückzukehren, wählen Sie Liste.
Erstellen einer Sammlung
Wählen Sie Neue Sammlung erstellen und geben Sie einen Sammlungsnamen ein.
Hinzufügen eines gespeicherten Orts zu einer Sammlung
1 Wählen Sie Orte und navigieren Sie zu dem Ort.
2 Wählen Sie Samml. organisieren.
3 Wählen Sie Neue Sammlung oder eine vorhandene Sammlung.
Wenn Sie eine Route löschen müssen, wechseln Sie zum Internetdienst Ovi Karten
unter www.ovi.com.
Senden von Orten an Freunde
Wenn Sie Ortsinformationen mit Ihren Freunden teilen möchten, können Sie diese
Informationen direkt an ihre Geräte senden.
Wählen Sie Menü > Karten und Eig. Position.
Senden eines Ortes an das kompatible Gerät von Freunden
Wählen Sie einen Ort auf der Karte, tippen Sie auf den Informationsbereich
wählen Sie Senden.
, und
Karten 123
Synchronisieren Ihrer Favoriten
Planen Sie eine Reise am Computer auf der Internetseite von Ovi Karten,
synchronisieren Sie die gespeicherten Orte und Routen mit Ihrem Mobilgerät und
rufen Sie den Plan unterwegs auf.
Um Orte oder Routen zwischen Ihrem Mobilgerät und dem Internetdienst Ovi Karten
synchronisieren zu können, müssen Sie bei Ihrem Nokia Konto angemeldet sein.
Synchronisieren von gespeicherten Orten und Routen
Wählen Sie Favoriten > Mit Ovi synchronisieren. Falls Sie kein Nokia Konto haben,
werden Sie aufgefordert, eines zu erstellen.
Sie können einstellen, dass das Gerät Ihre Favouriten automatisch synchronisiert,
wenn Sie das Programm Karten öffnen und schließen.
Automatisches Synchronisieren der Favoriten
> Synchronisation > Synchronisation > Bei Start u. Beend..
Wählen Sie
Für die Synchronisierung ist eine aktive Internetverbindung erforderlich. Während
des Vorgangs werden u. U. große Datenmengen über das Netz Ihres Dienstanbieters
übertragen. Informationen zu den Datenübertragungsgebühren erhalten Sie von
Ihrem Dienstanbieter.
Um den Internetdienst Ovi Karten zu nutzen, wechseln Sie zu www.ovi.com.
Aktivieren der Sprachführung
Mit Sprachführung (falls für Ihre Sprache verfügbar) können Sie einfacher zum Ziel
navigieren und haben mehr von der Reise.
Wählen Sie Menü > Karten und danach Fahren oder Gehen.
124 Karten
Bei der erstmaligen Verwendung der Navigation zum Fahren oder Gehen werden
Sie gebeten, die Sprache der Sprachführung zu wählen und die entsprechenden
Dateien herunterzuladen.
Wenn Sie eine Sprache mit Straßennamen auswählen, werden auch die
Straßennamen angesagt. Die Sprachführung ist möglicherweise nicht für Ihre
Sprache verfügbar.
Ändern der Sprache der Sprachführung
und Navigation > Fahrzeug-Sprachführung
Wählen Sie in der Hauptansicht
oder Fußgänger-Sprachf. und die entsprechende Option.
Deaktivieren der Sprachführung
Wählen Sie in der Hauptansicht
und Navigation > Fahrzeug-Sprachführung
oder Fußgänger-Sprachf. und Keine.
Wiederholen der Sprachführung für die Fahrzeugnavigation
Wählen Sie in der Navigationsansicht Optionen > Wieder- holen.
Einstellen der Lautstärke der Sprachführung bei der Fahrzeugnavigation
Wählen Sie in der Navigationsansicht Optionen > Lautstärke.
Ansteuern Ihres Ziels
Wenn Sie beim Fahren Richtungsanweisungen benötigen, kann Karten Sie an Ihr
Ziel bringen.
Wählen Sie Menü > Karten und Fahren.
Ansteuern eines Ziels
Wählen Sie Ziel auswählen und die entsprechende Option.
Karten 125
Nach Hause fahren
Wählen Sie N. Hause fahren.
Wenn Sie zum ersten Mal N. Hause fahren oder N. Hause gehen wählen, werden
Sie gebeten, Ihre Heimatadresse festzulegen. Gehen Sie wie folgt vor, um diese
Adresse später zu ändern:
1
2
3
Wählen Sie in der Hauptansicht die Option .
Wählen Sie Navigation > Heimatadresse > Neu festlegen.
Wählen Sie die entsprechende Option.
Tipp: Wählen Sie Karte, um ohne ein bestimmtes Ziel loszufahren. Ihr Standort wird
in der Mitte der Karte angezeigt, während Sie sich fortbewegen.
Ändern von Ansichten während der Navigation
Bewegen Sie den Finger über das Display, um 2D, 3D, Pfeilansicht oder
Routenübersicht zu wählen.
Befolgen Sie alle vor Ort geltenden Gesetze. Die Hände müssen beim Fahren immer
für die Bedienung des Fahrzeugs frei sein. Die Verkehrssicherheit muss beim Fahren
immer Vorrang haben.
126 Karten
Navigationsansicht
1
2
3
4
Route
Ihr Standort und Ihre Richtung
Kompass
Informationsleiste (Geschwindigkeit, Entfernung, Zeit)
Abrufen von Verkehrs- und Sicherheitsinformationen
Auf der Fahrt können Sie von Echtzeitinformationen zu Verkehrsstörungen, dem
Spurassistenten und Geschwindigkeitswarnungen profitieren, sofern für Ihr Land
oder Ihre Region verfügbar.
Wählen Sie Menü > Karten und Fahren.
Anzeigen von Verkehrsstörungen auf der Karte
Wählen Sie während der Navigation für Autofahrer Optionen > Verkehrsinfo. Die
Störungen werden als Dreiecke und Linien angezeigt.
Aktualisieren von Verkehrsinformationen
Wählen Sie Optionen > Verkehrsinfo > Verk.-infos aktual..
Karten 127
Bei der Planung einer Route können Sie das Gerät so einstellen, dass
Verkehrsstörungen wie Staus oder Baustellen umfahren werden.
Umgehen von Verkehrsstörungen
Wählen Sie in der Hauptansicht die Option
umleiten.
> Navigation > Wegen Verkehr
Warnung:
Während der Fahrt werden Ihnen Geschwindigkeitskontrollen und
Überwachungskameras angezeigt, sofern diese Funktion in Ihrem Gerät aktiviert
ist. In einigen Ländern ist das Ermitteln von Geschwindigkeitskontrollen und
Überwachungskameras verboten oder unterliegt gesetzlichen Beschränkungen.
Nokia übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben oder die Folgen,
die aus der Verwendung dieser Informationen entstehen können.
Ansteuern des Ziels zu Fuß
Wenn Sie Anweisungen benötigen, um einer Route zu Fuß zu folgen, führt Karten
Sie über Plätze, durch Parks, Fußgängerzonen und sogar Einkaufszentren.
Wählen Sie Menü > Karten und Gehen.
Ansteuern eines Ziels zu Fuß
Wählen Sie Ziel auswählen und die entsprechende Option.
Zu Fuß nach Hause gehen
Wählen Sie N. Hause gehen.
Wenn Sie zum ersten Mal N. Hause fahren oder N. Hause gehen wählen, werden
Sie gebeten, Ihre Heimatadresse festzulegen. Gehen Sie wie folgt vor, um diese
Adresse später zu ändern:
128 Karten
1
2
3
Wählen Sie in der Hauptansicht die Option .
Wählen Sie Navigation > Heimatadresse > Neu festlegen.
Wählen Sie die entsprechende Option.
Tipp: Wählen Sie Karte, um ohne ein bestimmtes Ziel loszulaufen. Ihr Standort wird
in der Mitte der Karte angezeigt, während Sie sich fortbewegen.
Planen einer Route
Planen Sie Ihre Reise, indem Sie die Route erstellen und auf der Karte anzeigen,
bevor Sie losfahren.
Wählen Sie Menü > Karten und Eig. Position.
Erstellen einer Route
1 Tippen Sie auf Ihren Startpunkt. Um nach einer Adresse oder einem Ort zu
suchen, wählen Sie Suchen.
2 Tippen Sie auf den Informationsbereich des Ortes ( ).
3 Wählen Sie Zu Route hinzufügen.
4 Um einen weiteren Routenpunkt hinzuzufügen, wählen Sie Neuen Routenpkt.
hinzuf. und die entsprechende Option.
Ändern der Reihenfolge der Routenpunkte
1 Wählen Sie einen Routenpunkt.
2 Wählen Sie Verschieben.
3 Tippen Sie auf den Ort, an den der Routenpunkt verschoben werden soll.
Bearbeiten der Position eines Routenpunkts
Tippen Sie auf den Routenpunkt, und wählen Sie Bearbeiten und die
entsprechende Option.
Karten 129
Anzeigen der Route auf der Karte
Wählen Sie Route anzeigen.
Zum gewünschten Ziel navigieren
Wählen Sie Route anzeigen > Optionen > Losfahren oder Losgehen.
Ändern der Routeneinstellungen
Die Routeneinstellungen wirken sich auf die Navigationsführung und die
Darstellung der Route auf der Karte aus.
1
2
3
Öffnen Sie in der Routenplaneransicht die Registerkarte Einstellungen. Sie
gelangen aus der Navigationsansicht in die Routenplaneransicht, indem Sie
Optionen > Routen- punkte oder Liste der Routenpunkte wählen.
Setzen Sie die Fortbewegungsart auf Fahren oder Gehen. Wenn Sie Gehen
wählen, werden Einbahnstraßen wie normale Straßen behandelt, und Wege
durch Parks oder Einkaufszentren usw. können verwendet werden.
Wählen Sie die gewünschte Option.
Wählen Sie den Gehmodus.
Öffnen Sie die Registerkarte Einstellungen, und wählen Sie Gehen > Bevorzugte
Route > Straßen oder Luftlinie. Luftlinie ist nützlich im Gelände, weil sie die
Gehrichtung anzeigt.
Verwenden der schnelleren oder kürzeren Route
Öffnen Sie die Registerkarte Einstellungen, und wählen Sie Fahren >
Routenauswahl > Schnellere Route oder Kürzere Route.
Verwenden der optimierten Route
Öffnen Sie die Registerkarte Einstellungen, und wählen Sie Fahren >
Routenauswahl > Optimiert. Die optimierte Route kombiniert die Vorteile der
kürzesten und der schnellsten Route.
130 Verbindungen
Sie können auch festlegen, ob Autobahnen, gebührenpflichtige Straßen, Fähren
usw. berücksichtigt werden sollen oder nicht.
Verbindungen
Ihr Gerät bietet verschiedene Möglichkeiten, eine Internetverbindung oder eine
Verbindung zu einem anderen kompatiblen Gerät oder PC herzustellen.
Datenverbindungen und Zugangspunkte
Ihr Gerät unterstützt Paketdatenverbindungen (Netzdienst) wie beispielsweise
GPRS im GSM-Netz. Wenn Sie Ihr Gerät in GSM- und UMTS-Netzen verwenden, können
Sie gleichzeitig mehrere Datenverbindungen offen halten und mehrere
Zugangspunkte können eine Datenverbindung gemeinsam verwenden. Im UMTSNetz bleiben Datenverbindungen bei Sprachanrufen aktiv.
Sie können auch eine WLAN-Datenverbindung verwenden. Es kann jeweils nur eine
Verbindung in einem WLAN aktiv sein. Derselbe Internet-Zugangspunkt kann jedoch
von mehreren Programmen verwendet werden.
Zum Erstellen einer Datenverbindung ist ein Zugangspunkt erforderlich. Sie können
zum Beispiel folgende Zugangspunkte definieren:
•
•
MMS-Zugangspunkt zum Senden und Empfangen von Multimedia-Mitteilungen
Internet-Zugangspunkt (IAP) zum Senden und Empfangen von E-Mails und zum
Herstellen einer Internetverbindung
Erkundigen Sie sich bei Ihrem Diensteanbieter, welcher Zugangspunkt für den
gewünschten Dienst erforderlich ist. Informationen zu Verfügbarkeit und Bezug von
Paketdatenverbindungen erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter.
Netzeinstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Netz.
Verbindungen 131
Das Gerät kann automatisch zwischen GSM- und UMTS-Netzen wechseln. GSM-Netze
werden mit angezeigt. UMTS-Netze werden mit
angezeigt.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Netzmodus — Wählen Sie das zu verwendende Netz. Wenn Sie Dualmodus
wählen, verwendet das Gerät automatisch entsprechend den Netzparametern und
den Roaming-Vereinbarungen zwischen den Netzbetreibern ein GSM- oder UMTSNetz. Ausführliche Informationen und Informationen zu Roaming-Kosten erhalten
Sie von Ihrem Netzdiensteanbieter. Diese Option wird nur angezeigt, wenn Sie vom
Mobilfunkanbieter unterstützt wird.
Eine Roaming-Vereinbarung ist eine Übereinkunft zwischen mehreren
Diensteanbietern, durch die Benutzern eines Diensteanbieters die Nutzung der
Dienste eines anderen Diensteanbieters ermöglicht wird.
Betreiberauswahl — Wenn Sie nach einem der verfügbaren Netze suchen und
automatisch das gefundene Netz verwenden möchten, wählen Sie Automatisch.
Mit der Option Manuell können Sie in einer Liste das zu verwendende Netz manuell
auswählen. Falls die Verbindung zum manuell ausgewählten Netz abbricht, wird
ein Signalton ausgegeben und Sie werden aufgefordert, erneut ein Netz
auszuwählen. Das ausgewählte Netz muss über eine Roaming-Vereinbarung mit
Ihrem Mobilfunkanbieter verfügen.
Zelleninfo — Wenn Sie diese Funktion aktivieren, können Sie abhängig von der
derzeit verwendeten Funkzelle Informationen vom Netzbetreiber empfangen
(Netzdienst).
Wireless LAN
Ihr Gerät kann WLAN-Netze erkennen und eine Verbindung zu ihnen herstellen. Über
ein WLAN können Sie Ihr Gerät mit dem Internet und kompatiblen Geräten
verbinden, die über eine WLAN-Untersützung verfügen.
132 Verbindungen
Informationen zur WLAN-Funktion
Ihr Gerät kann WLAN-Netze erkennen und eine Verbindung zu ihnen herstellen. Über
WLAN können Sie Ihr Gerät mit dem Internet sowie mit kompatiblen Geräten mit
WLAN-Unterstützung verbinden.
Um eine WLAN-Verbindung zu verwenden, benötigen Sie Folgendes:
•
•
•
Ein WLAN in Ihrer Umgebung.
Eine aktive WLAN-Verbindung auf Ihrem Gerät. Bei geschützten WLANs
benötigen Sie den Zugriffsschlüssel vom Anbieter, um eine Verbindung
herstellen zu können.
Eine Internetzugangspunkt für WLAN. Verwenden Sie den Zugangspunkt für
Programme, die eine Verbindung mit dem Internet erfordern.
Eine WLAN-Verbindung wird hergestellt, wenn Sie eine Datenverbindung über einen
WLAN-Internetzugangspunkt einrichten. Die aktive WLAN-Verbindung wird
beendet, wenn Sie die Datenverbindung beenden.
Sie können WLAN während eines Sprachanrufs oder bei einer aktiven
Paketdatenverbindung verwenden. Sie können immer nur mit einem WLANZugangspunkt verbunden sein, allerdings können mehrere Programme denselben
Internetzugangspunkt zugleich nutzen.
Funktionen, die auf WLAN zugreifen, auch wenn sie bei der Verwendung anderer
Funktionen im Hintergrund laufen, erhöhen den Stromverbrauch und verkürzen die
Betriebsdauer des Geräts.
Ihr Gerät unterstützt die folgenden WLAN-Funktionen:
•
•
•
IEEE 802.11b/g Norm
Betrieb bei 2,4 GHz
Authentifizierungsmethoden WEP, WPA/WPA2 und 802.1x. Diese Funktionen
können nur dann verwendet werden, wenn sie vom Netz unterstützt werden.
Verbindungen 133
Wichtig: Aktivieren Sie stets eine der verfügbaren
Verschlüsselungsmethoden, um die Sicherheit Ihrer WLAN-Verbindung zu erhöhen.
Durch die Datenverschlüsselung minimieren Sie das Risiko eines unbefugten
Zugriffs auf Ihre Daten.
Wenn sich das Gerät im Offline-Profil befindet, ist die WLAN-Nutzung weiterhin
möglich (sofern verfügbar). Beachten Sie die Einhaltung entsprechender
Sicherheitsanforderungen, wenn Sie eine WLAN-Verbindung herstellen und nutzen.
Tipp: Um die eindeutige Media Access Control (MAC)-Adresse zu prüfen, die Ihr
Mobiltelefon identifiziert, öffnen Sie das Wählfeld und geben Sie *#62209526#
ein.
Hinweis: In einigen Ländern gelten möglicherweise Einschränkungen für die
WLAN-Nutzung. In Frankreich darf WLAN beispielsweise nur in Gebäuden verwendet
werden. Weitere Informationen erhalten Sie bei den zuständigen Behörden.
WLAN-Assistent
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Wireless LAN.
Mithilfe des WLAN-Assistenten können Sie eine Verbindung zu einem WLAN
herstellen und Ihre WLAN-Verbindungen verwalten.
Wenn WLANs gefunden werden, wählen Sie die Verbindung und Browsen
beginnen, um einen Internet-Zugangspunkt (IAP) für eine Verbindung zu erstellen
und den Internet-Browser zu starten, der diesen Zugangspunkt verwendet.
Wenn Sie ein gesichertes WLAN auswählen, werden Sie aufgefordert, das
entsprechende Passwort einzugeben. Um eine Verbindung zu einem verborgenen
Netzwerk herzustellen, müssen sie den richtigen Netzwerknamen (Service Set
Identifier, SSID) eingeben.
134 Verbindungen
Wenn Sie den Internet-Browser bereits über die aktuell aktive WLAN-Verbindung
nutzen, wählen Sie Fortfahren, um zum Internet-Browser zurückzukehren.
Um die aktive Verbindung zu beenden, wählen Sie die Verbindung und WLAN
trennen.
WLAN-Internet-Zugangspunkte
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Wireless LAN > Optionen.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
WLAN-Netze filtern — WLANs aus der Liste gefundener Netze herausfiltern. Die
ausgewählten Netze werden bei der nächsten Suche des Programms nach WLANs
nicht angezeigt.
Details — Details zum einem in der Liste aufgeführten Netz anzeigen. Wenn Sie
eine aktive Verbindung auswählen, werden die zugehörigen Verbindungsdetails
angezeigt.
Betriebsmodi
In Kombination mit einem WLAN sind zwei verschiedene Betriebsmodi verfügbar:
„Infrastruktur“ und „Ad-hoc“.
Bei Verwendung des Infrastruktur-Betriebsmodus sind zwei verschiedene
Kommunikationsarten verfügbar: WLAN-Geräte können über einen WLAN-Access
Point miteinander kommunizieren oder werden über einen WLAN-Access-Point mit
dem angeschlossenen LAN verbunden.
Im Ad-hoc-Betriebsmodus können Geräte Daten direkt an andere Geräte senden und
von diesen empfangen.
WLAN-Einstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Wireless LAN > Optionen >
Einstellungen.
Verbindungen 135
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
WLAN-Verfügbark. zeigen — Geben Sie an, ob
ein WLAN verfügbar ist.
angezeigt werden soll, wenn
Tipp: Um auf das Programm WLAN-Assistent zuzugreifen und die verfügbaren
Optionen anzuzeigen, wählen Sie das WLAN-Symbol und anschließend im PopupFenster den markierten Text neben dem WLAN-Symbol.
Netzscanintervall — Wenn Sie WLAN-Verfügbark. zeigen auf Ja einstellen,
können Sie auswählen, wie oft das Gerät nach verfügbaren WLANs suchen und die
Anzeige aktualisieren soll.
Internet-Verbindungstest — Wählen Sie, ob Sie das Gerät die Internetfähigkeit
des ausgewählten WLANs automatisch testen lassen möchten, ob Sie jedes Mal um
Ihre Zustimmung gebeten werden möchten oder ob der Verbindungstest gar nicht
ausgeführt werden soll. Wenn Sie Automatisch starten wählen oder der
Ausführung des Tests auf Nachfrage zustimmen und der Verbindungstest
erfolgreich war, wird der Zugangspunkt unter den Internetzielen gespeichert.
Wählen Sie zum Anzeigen von erweiterten Einstellungen Optionen > Erweiterte
Einstellungen. Ein Ändern der erweiterten Einstellungen für WLAN wird nicht
empfohlen.
Zugangspunkte
Erstellen eines neuen Zugangspunkts
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Ziele.
Sie erhalten die Einstellungen für den Zugangspunkt von Ihrem Netzbetreiber oder
Diensteanbieter möglicherweise als Kurzmitteilung. Möglicherweise wurden einige
oder alle Zugangspunkte für Ihr Gerät von Ihrem Diensteanbieter voreingestellt, so
dass Sie diese nicht ändern, erstellen, bearbeiten oder entfernen können.
1
Wählen Sie
Zugangspunkt.
136 Verbindungen
2
Sie werden gefragt, ob das Gerät nach verfügbaren Verbindungen suchen soll.
Nach der Suche werden die verfügbaren Verbindungen angezeigt und können
von einem neuen Zugangspunkt mitgenutzt werden. Wenn Sie diesen Schritt
überspringen, werden Sie aufgefordert, eine Verbindungsmethode
auszuwählen und die benötigten Einstellungen festzulegen.
Wählen Sie eine Zugangspunktgruppe, um die in Ihrem Gerät gespeicherten
Zugangspunkte anzuzeigen. Folgende Zugangspunktgruppen sind verfügbar:
Internetzugangspunkte
Zugangspunkte für Multimedia-Mitteilungen
WAP-Zugangspunkte
Nicht kategorisierte Zugangspunkte
Die Zugangspunkttypen werden durch folgende Symbole gekennzeichnet:
Geschützter Zugangspunkt
Paketdaten-Zugangspunkt
Wireless LAN (WLAN)-Zugangspunkt
Verwalten von Zugangspunktgruppen
Damit Sie nicht bei jedem Aufbau einer Netzverbindung einen Zugangspunkt
auswählen müssen, können Sie eine Gruppe mit verschiedenen Zugangspunkten für
die Verbindung mit einem Netz anlegen und die Reihenfolge festlegen, in der die
Zugangspunkte verwendet werden. Sie können beispielsweise Zugangspunkte für
Wireless LAN (WLAN) und Paketdaten einer Internet-Zugangspunktgruppe
hinzufügen und die Gruppe zum Surfen im Internet nutzen. Wenn Sie WLAN die
höchste Priorität geben, stellt das Gerät eine Internetverbindung über WLAN her
(sofern verfügbar), andernfalls über Paketdaten.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Ziele.
Verbindungen 137
Erstellen einer neuen Zugangspunktgruppe
Wählen Sie Optionen > Verwalten > Neues Ziel.
Hinzufügen von Zugangspunkten zu einer Zugangspunktgruppe
Wählen Sie die Gruppe aus, und wählen Sie Optionen > Neuer Zugangspunkt.
Kopieren eines vorhandenen Zugangspunktes von einer anderen Gruppe
Wählen Sie die Gruppe aus, navigieren Sie zum Zugangspunkt und kopieren Sie
diesen. Wählen Sie anschließend Optionen > Ordnen > Für and. Ziel kopieren.
Ändern der Priorität eines Zugangspunkts innerhalb der Gruppe
Wählen Sie Optionen > Ordnen > Priorität ändern.
Einstellungen des Paketdaten-Zugangspunkts
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Ziele > Zugangspunkt und
folgen Sie den Anweisungen.
Bearbeiten eines Paketdatenzugangspunkts
markierten
Wählen Sie eine Zugangspunktgruppe sowie einen mit
Zugangspunkt aus. Folgen Sie den Anweisungen des Dienstanbieters.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Zugangspunktname — Der Name des Zugangspunkts, den Sie von Ihrem
Dienstanbieter erhalten haben.
Benutzername — Der Benutzername wird gegebenenfalls für das Herstellen einer
Datenverbindung benötigt und in der Regel vom Diensteanbieter zur Verfügung
gestellt.
Passwort abfragen — Wenn Sie bei jedem Anmeldevorgang auf einem Server ein
Passwort eingeben müssen oder Ihr Passwort nicht speichern möchten, wählen Sie
Ja.
138 Verbindungen
Passwort — Möglicherweise wird für das Herstellen einer Datenverbindung ein
Passwort benötigt. Dieses wird in der Regel von Ihrem Dienstanbieter zur Verfügung
gestellt.
Authentifizierung — Um Ihr Passwort immer verschlüsselt zu senden, wählen Sie
Gesichert. Um Ihr Passwort nach Möglichkeit verschlüsselt zu senden, wählen Sie
Normal.
Startseite — Je nach Zugangspunkt, den Sie einrichten, geben Sie die
Internetadresse oder die Adresse der Multimedia-Mitteilungszentrale ein.
Zug.-punkt verwenden — Stellt das Gerät so ein, dass eine Verbindung mithilfe
dieses Zugangspunkts nach einer Bestätigung oder automatisch hergestellt wird.
Ändern der erweiterten Einstellungen des Paketdaten-Zugangspunkts
Wählen Sie Optionen > Erweiterte Einstellungen.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Netztyp — Internetprotokolltyp auswählen, mit dem Daten zum und vom Gerät
gesendet werden sollen. Die weiteren Einstellungen sind vom ausgewählten
Netztyp abhängig.
Telefon-IP-Adresse (nur für IPv4) — Geben Sie die IP-Adresse des Geräts ein.
DNS-Adressen — IP-Adressen des primären und sekundären DNS-Servers
eingeben, wenn dies von Ihrem Diensteanbieter verlangt wird. Sie erhalten diese
Adressen bei Ihrem Internetdiensteanbieter.
Proxyserver-Adresse — Adresse des Proxy-Servers eingeben.
Proxy-Portnummer — Geben Sie die Portnummer des Proxy-Servers ein.
WLAN-Zugangspunkteinstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Ziele > Zugangspunkt und
folgen Sie den Anweisungen.
Verbindungen 139
Bearbeiten eines Wireless LAN (WLAN)-Zugangspunkts
Wählen Sie eine Zugangspunktgruppe sowie einen mit
markierten
Zugangspunkt aus. Folgen Sie den Anweisungen des WLAN-Dienstanbieters.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
WLAN-Netzname — Wählen Sie Manuell eingeben oder Netze suchen. Wenn Sie
ein vorhandenes Netz wählen, sind die Einstellungen für WLAN-Netzmodus und
WLAN-Sicherheitsmodus von den Einstellungen des entsprechenden
Zugangspunkts abhängig.
Netzstatus — Sie können festlegen, ob der Name des WLANs angezeigt wird.
WLAN-Netzmodus — Wählen Sie Ad-hoc, um ein Ad-hoc-Netz zu erstellen und für
Geräte das direkte Senden und Empfangen von Daten zuzulassen. Ein WLAN-AccessPoint ist dafür nicht erforderlich. Alle Geräte in einem Ad-hoc-Netz müssen
denselben WLAN-Netznamen verwenden.
WLAN-Sicherheitsmodus — Wählen Sie die zu verwendende Verschlüsselung:
WEP, 802.1x oder WPA/WPA2 (802.1x und WPA/WPA2 sind für Ad-hoc-Netze nicht
verfügbar). Wenn Sie Offenes Netz wählen, wird keine Verschlüsselung verwendet.
Die WEP-, 802.1x- und WPA-Verschlüsselungen können nur verwendet werden,
wenn das WLAN diese Funktionen unterstützt.
Startseite — Geben Sie die Internetadresse der Startseite ein.
Zug.-punkt verwenden — Stellt das Gerät so ein, dass eine Verbindung mithilfe
dieses Zugangspunkts automatisch oder nach einer Bestätigung hergestellt wird.
Es können unterschiedliche Optionen zur Auswahl stehen.
Sicherheitseinstellungen für WEP
Definieren Sie die WEP-Sicherheitseinstellungen, wenn Sie WEP (Wired Equivalent
Privacy) als WLAN-Sicherheitsmodus ausgewählt haben.
1
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Ziele.
140 Verbindungen
2
3
4
Wählen Sie die Zugangspunktgruppe mit dem gewünschten WLANZugangspunkt, und wählen Sie diesen aus.
Sie können beim Erstellen eines neuen WLAN-Zugangspunkts auch WEPEinstellungen festlegen.
Wählen Sie WLAN-Sicherheitsmodus > WEP.
Wählen Sie WLAN-Sicherheitseinstell. und eine der folgenden Optionen:
Verwend. WEP-Schlüssel — Wählen Sie die WEP-Schlüsselnummer (Wired
Equivalent Privacy) aus. Sie können bis zu vier WEP-Schlüssel erstellen. Die hier
vorgenommenen Einstellungen müssen auch beim WLAN-Zugangspunkt
eingegeben werden.
Authentifizierungstyp — Wählen Sie Offen oder Gemeinsam als
Authentifizierungstyp zwischen dem Gerät und dem WLAN-Zugangspunkt.
WEP-Schlüsseleinstell. — Geben Sie WEP-Verschlüsselung (Länge des
Schlüssels), WEP-Schlüsselformat (ASCII oder Hexadezimal) und WEPSchlüssel (die WEP-Schlüsseldaten im ausgewählten Format) ein.
Sicherheitseinstellungen für 802.1x und WPA/WPA2
Definieren Sie die 802.1x- oder WPA/WPA2-Sicherheitseinstellungen, wenn Sie eine
dieser beiden Optionen als WLAN-Sicherheitsmodus ausgewählt haben.
1
2
3
4
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Ziele.
Öffnen Sie die Zugangspunktgruppe mit dem gewünschten WLANZugangspunkt und wählen Sie diesen aus.
Sie können beim Erstellen eines neuen WLAN-Zugangspunkts auch 802.1x- oder
WPA/WPA2-Einstellungen festlegen.
Wählen Sie WLAN-Sicherheitsmodus > WPA/WPA2 oder 802.1x.
Wählen Sie WLAN-Sicherheitseinstell. > WPA/WPA2 > EAP, um ein EAP-Plugin (Extensible Authentication Protocol) zu verwenden, oder PSK-Schlüssel, um
ein Passwort zu verwenden. Das hier festgelegte Passwort muss beim WLANZugangspunkt eingegeben werden.
Verbindungen 141
Wenn Sie EAP ausgewählt haben, definieren Sie die EAP Plug-in-Einstellungen
gemäß den Anweisungen Ihres Dienstanbieters.
Verbindungen im Nur-WPA2-Modus betreffen nur WPA2-fähige Geräte.
Es können unterschiedliche Optionen zur Auswahl stehen.
Erweiterte WLAN-Einstellungen
1 Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Ziele.
2 Öffnen Sie die Zugangspunktgruppe mit dem gewünschten WLANZugangspunkt und wählen Sie diesen aus.
Sie können beim Erstellen eines neuen WLAN-Zugangspunkts auch erweiterte
WLAN-Einstellungen festlegen.
3 Wählen Sie Optionen > Erweiterte Einstellungen und eine der folgenden
Optionen:
IPv4-Einstellungen — Geben Sie die IP-Adresse des Geräts, die Subnet-IP-Adresse,
den Standard-Gateway sowie die IP-Adressen des primären und sekundären DNSServers ein. Sie erhalten diese Adressen bei Ihrem Internetdiensteanbieter.
IPv6-Einstellungen — Definieren Sie die DNS-Adressart.
Ad-hoc-Kanal (nur für Ad-hoc) — Wählen Sie Benutzerdefiniert, um eine
Kanalnummer manuell einzugeben (1-11).
Proxyserver-Adresse — Geben Sie die Adresse des Proxy-Servers ein.
Proxy-Portnummer — Geben Sie hier die Portnummer des Proxyservers ein.
Es können unterschiedliche Optionen zur Auswahl stehen.
Anzeigen aktiver Datenverbindungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Verb.-manager.
In der Ansicht der aktiven Datenverbindungen werden Ihre Datenverbindungen
angezeigt:
142 Verbindungen
Datenanrufe
Paketdatenverbindungen
WLAN-Verbindungen
Trennen einer Verbindung
Wählen Sie Optionen > Verbindung trennen.
Trennen aller offenen Verbindungen
Wählen Sie Optionen > Alle Verbind. trennen.
Anzeigen der Details zu einer Verbindung
Wählen Sie Optionen > Details.
Synchronisation
Mit dem Synchronisationsprogramm können Sie Ihre Notizen, Kurzmitteilungen,
Kontakte und andere Inhalte zwischen Ihrem Gerät und einem Remote-Server
synchronisieren.
Wählen Sie Menü > Verbindungen > Datentransfer.
Möglicherweise erhalten Sie die Synchronisationseinstellungen von Ihrem
Dienstanbieter in einer Konfigurationsmitteilung.
Ein Synchronisationsprofil enthält die notwendigen Einstellungen für die
Synchronisation. Wenn Sie das Programm öffnen, wird entweder das
standardmäßig oder das zuvor verwendete Synchronisationsprofil angezeigt.
Aufnehmen oder Ausschließen von Inhaltstypen
Wählen Sie einen Inhaltstyp.
Synchronisieren von Daten
Wählen Sie Optionen > Synchronisieren.
Verbindungen 143
Einrichten eines neuen Synchronisationsprofils
Wählen Sie Optionen > Neues Synchron.-profil.
Verwalten von Synchronisationsprofilen
Wählen Sie Optionen und das gewünschte Konto.
Bluetooth Verbindung
Informationen zu Bluetooth Verbindungen
Über Bluetooth können Sie eine drahtlose Verbindung zu kompatiblen Geräten wie
Mobilgeräten, Computern, Headsets und Kfz-Zubehör herstellen.
Über die Verbindung können Sie Objekte vom Gerät senden, Dateien von einem
kompatiblen PC übertragen und Dateien auf einem kompatiblen Drucker drucken.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Bluetooth.
Da mit Bluetooth Funktechnik ausgestattete Geräte über Funkwellen
kommunizieren, muss keine direkte Sichtverbindung zwischen den Geräten
bestehen. Die Geräte müssen jedoch weniger als zehn Meter voneinander entfernt
sein. Die Verbindung kann dabei durch Hindernisse wie Wände oder durch andere
elektronische Geräte beeinträchtigt werden.
Dieses Gerät entspricht der Bluetooth Spezifikation 2.0 + EDR. Folgende Profile
werden unterstützt: Generic Access, Network Access, Control, Handsfree, Headset,
Object Push, File Transfer, Dial-up Networking, SIM Access und Serial Port..
Verwenden Sie von Nokia zugelassenes Zubehör für dieses Modell, um die
Kompatibilität mit anderen Geräten, die Bluetooth Funktechnik unterstützen,
sicherzustellen. Erkundigen Sie sich bei den Herstellern anderer Geräte über deren
Kompatibilität mit diesem Gerät.
Bei einem gesperrten Gerät sind nur Verbindungen mit autorisierten Geräten
möglich.
144 Verbindungen
Funktionen, die auf Bluetooth Funktechnik zugreifen, erhöhen den Stromverbrauch
und verkürzen die Betriebsdauer des Akkus.
Bluetooth Einstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Bluetooth.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Bluetooth — Aktiviert die Bluetooth Verbindung.
Sichtbarkeit meines Tel. — Um zuzulassen, dass das Gerät für andere Bluetooth
Geräte sichtbar ist, wählen Sie Für alle sichtbar. Um einen Zeitraum auszuwählen,
nach dem die Sichtbarkeit von "sichtbar" auf "verborgen" festgelegt wird, wählen
Sie Sichtbark. einstellen. Um Ihr Gerät vor anderen Geräten zu verbergen, wählen
Sie Verborgen.
Name meines Telefons — Hier können Sie den Namen des Geräts bearbeiten. Der
Name wird anderen Bluetooth Geräten angezeigt.
Externer SIM-Modus — Erlaubt anderen Geräten (z. B. kompatiblem KfzEinbausatz), die SIM-Karte Ihres Geräts für Netzverbindungen zu nutzen.
Sicherheitstipps
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Bluetooth.
Wenn Sie die Bluetooth Funktechnik nicht verwenden und kontrollieren möchten,
wer Ihr Gerät finden und eine Verbindung damit herstellen kann, wählen Sie
Bluetooth > Aus oder Sichtbarkeit meines Tel. > Verborgen. Das Deaktivieren
der Bluetooth Funktion wirkt sich nicht auf die anderen Funktionen des Geräts aus.
Führen Sie keine Kopplung mit unbekannten Geräten durch und akzeptieren Sie
keine Verbindungsanforderungen von unbekannten Geräten. Damit tragen Sie zum
Schutz des Geräts vor schädlichen Inhalten bei. Durch Betreiben des Geräts im
verborgenen Modus können die Risiken durch schädliche Software reduziert
werden.
Verbindungen 145
Senden von Daten über eine Bluetooth Verbindung
Sie können mehrere Bluetooth Verbindungen gleichzeitig aktiviert haben.
Beispielsweise können Sie auch Dateien auf ein anderes kompatibles Gerät
übertragen, wenn Sie an ein kompatibles Headset angeschlossen sind.
1
2
Öffnen Sie das Programm, in dem das zu sendende Element gespeichert ist.
Navigieren Sie zu einem Element, und wählen Sie Optionen > Senden > Über
Bluetooth.
Geräte mit Bluetooth Funktechnik in Reichweite werden angezeigt. Im
Folgenden finden Sie die Geräte-Symbole:
3
4
Computer
Telefon
Audio- oder Videogerät
andere Geräte
Um die Suche zu unterbrechen, wählen Sie Abbruch.
Wählen Sie das gewünschte Gerät für die Verbindung.
Wenn das andere Gerät vor der Datenübertragung eine Kopplung verlangt,
hören Sie einen Ton und werden zur Eingabe eines Passcodes aufgefordert. Auf
beiden Geräten muss derselbe Passcode eingegeben werden.
Nach Herstellen der Verbindung wird Daten werden gesendet angezeigt.
Tipp: Bei der Suche nach Geräten wird für manche Geräte nur die eindeutige Adresse
(Geräteadresse) angezeigt. Um die eindeutige Adresse Ihres Geräts herauszufinden,
geben Sie *#2820# im Wählfeld ein.
Koppeln von Geräten
Sie können das Gerät mit einem kompatiblen Gerät koppeln, damit nachfolgende
Bluetooth Verbindungen zwischen den Geräten schneller werden. Vereinbaren Sie
vor der Kopplung einen gemeinsamen Passcode (1 bis 16 Ziffern) mit dem Besitzer
146 Verbindungen
des anderen Geräts. Geräte ohne Benutzeroberfläche haben einen im Werk
eingestellten Passcode. Der Passcode wird nur einmal verwendet.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Bluetooth.
1
2
3
4
Öffnen Sie die Registerkarte Gekoppelte Geräte.
Wählen Sie Optionen > Neues gekoppeltes Gerät. Es werden Geräte
innerhalb der Reichweite angezeigt.
Wählen Sie das Gerät aus.
Geben Sie den Passcode auf beiden Geräten ein.
markiert ein gekoppeltes Gerät in der Gerätesuchansicht.
Herstellen einer Verbindung zu Zubehör nach dem Koppeln
Wählen Sie Optionen > Audiogerät anschließen. Manches Audiozubehör stellt
nach der Kopplung automatisch eine Verbindung zum Gerät her.
Festlegen eines Geräts als autorisiert
Wählen Sie Autorisiert. Verbindungen zwischen Ihrem Gerät und dem autorisierten
Gerät können ohne Ihr Wissen hergestellt werden. Verwenden Sie diesen Status nur
für Ihre eigenen Geräte, wie für ein kompatibles Headset oder Ihren PC, oder Geräte,
die Personen gehören, denen Sie vertrauen. Autorisierte Geräte werden in der
Ansicht der gekoppelten Geräte mit gekennzeichnet.
Aufheben einer Kopplung mit einem Gerät
Wählen Sie Optionen > Löschen.
Aufheben aller Kopplungen
Wählen Sie Optionen > Alle löschen.
Verbindungen 147
Empfangen von Daten über eine Bluetooth Verbindung
Wenn Sie Daten über Bluetooth-Funktechnik empfangen, ertönt ein akustisches
Signal, und Sie werden vom Gerät aufgefordert zu bestätigen, ob Sie die Mitteilung
annehmen möchten. Wenn Sie zustimmen, wird
angezeigt, und Sie finden im
Posteingangsordner unter Mitteilungen eine Informationsmitteilung über die
Daten. Mitteilungen, die über Bluetooth-Funktechnik empfangen werden, sind
durch
gekennzeichnet.
Geräte sperren
Sie können andere Geräte davon abhalten, eine Bluetooth Verbindung zu Ihrem
Gerät herzustellen.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Bluetooth.
Sperren eines Geräts
Navigieren Sie auf der Registerkarte Gekoppelte Geräte zu einem zu sperrenden
Gerät, und wählen Sie Optionen > Sperren.
Aufheben der Sperrung eines Geräts
Navigieren Sie auf der Registerkarte Gesperrte Geräte zu einem Gerät, und wählen
Sie Optionen > Löschen.
Aufheben der Sperrung aller gesperrten Geräte
Wählen Sie Optionen > Alle löschen.
Wenn Sie eine Kopplungsanforderung von einem anderen Gerät ablehnen, werden
Sie gefragt, ob Sie alle künftigen Verbindungsanforderungen von diesem Gerät
sperren möchten. Falls ja, wird es in die Liste der gesperrten Geräte eingetragen.
Externer SIM-Modus
Im externen SIM-Modus können Sie einen kompatiblen Kfz-Einbausatz verwenden.
Bevor der externe SIM-Modus aktiviert werden kann, ist es erforderlich, die beiden
Geräte zu koppeln und die Kopplung vom anderen Gerät aus zu initiieren.
148 Verbindungen
Verwenden Sie beim Koppeln ein 16-stelliges Passwort und legen Sie das andere
Gerät als autorisiert fest.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Bluetooth.
Aktivieren des externen SIM-Modus
1 Aktiviert die Bluetooth Verbindung. Wählen Sie Bluetooth.
2 Aktivieren Sie den externen SIM-Modus auf Ihrem Gerät. Wählen Sie Externer
SIM-Modus.
3 Aktivieren Sie den externen SIM-Modus auf dem anderen Gerät.
Wenn der externe SIM-Modus aktiv ist, wird in der Startansicht Externer SIM-Modus
angezeigt. Die Verbindung zum Mobilfunknetz wird geschlossen, und Sie können
SIM-Kartendienste oder -Funktionen, für die eine Verbindung zum Mobilfunknetz
erforderlich ist, nicht nutzen.
Im externen SIM-Modus können Sie mit dem Gerät nur über das angeschlossene
Zubehör Anrufe tätigen oder annehmen. Mit dem Gerät können nur Notrufnummern
angerufen werden, die im Gerät einprogrammiert wurden.
Deaktivieren des externen SIM-Modus
Drücken Sie die Ein-/Aus-Taste, und wählen Sie Ext. SIM-Modus schließen.
Übertragung von Daten mit einem USB-Kabel
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > USB.
Verbindungen 149
Auswählen des USB-Modus bei Anschluss eines kompatiblen Datenkabels
Wählen Sie Bei Verbind. fragen > Ja.
Wenn die Option Bei Verbind. fragen deaktiviert ist oder der USB-Modus während
einer aktiven Verbindung geändert werden soll, wählen Sie USBVerbindungsmodus und eine der folgenden Optionen:
Ovi Suite — Verwenden Sie Nokia PC-Programme wie Nokia Ovi Suite oder Nokia
Software Updater.
Massenspeicher — Übertragen Sie Daten zwischen Ihrem Gerät und einem
kompatiblen PC.
Bildübertragung — Drucken von Bildern auf einem kompatiblen Drucker.
Medientransfer — Synchronisieren von Musik mit Nokia Music oder Windows
Media Player.
150 Verbindungen
PC-Verbindungen
Sie können Ihr mobiles Gerät mit einer Vielzahl von kompatiblen PC-Verbindungsund Datenkommunikationsprogrammen verwenden. Mit Nokia Ovi Suite können Sie
zum Beispiel Dateien und Bilder zwischen dem Gerät und einem kompatiblen
Computer übertragen.
Um Ovi Suite mit dem USB-Verbindungsmodus zu verwenden, wählen Sie Ovi
Suite.
Weitere Informationen zu Ovi Suite finden Sie im Support-Bereich unter
www.ovi.com.
Verwaltungseinstellungen
Festlegen der Online-Zeit für die Datenanrufverbindung
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Admin. Einstell. >
Datenanruf aus.
Die Datenanrufeinstellungen wirken sich auf alle Zugangspunkte aus, die einen
GSM-Datenanruf verwenden.
Paketdaten-Einstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Admin. Einstell. >
Paketdaten.
Die Paketdaten-Einstellungen gelten für alle Zugangspunkte mit
Paketdatenverbindung.
Öffnen einer Paketdatenverbindung bei verfügbarem Netz.
Wählen Sie Paketdatenverbindung > Wenn verfügbar.
Mit einer stets offenen Verbindung erfolgt beispielsweise das Versenden einer EMail schneller. Wenn kein Netz verfügbar ist, versucht das Gerät in regelmäßigen
Abständen, eine Paketdatenverbindung aufzubauen.
Verbindungen 151
Öffnen einer Paketdatenverbindung nach Bedarf
Wählen Sie Paketdatenverbindung > Bei Bedarf.
Die Verbindung muss zunächst hergestellt werden, beispielsweise beim Versand
einer E-Mail.
Verwenden von HSDPA (Netzdienst) in UMTS-Netzen
Wählen Sie Hochgschw.-Paketzugang.
Sie Können Ihr Gerät als Modem für Ihren Computer verwenden, um per
Paketdatenverbindung auf das Internet zuzugreifen.
Festlegen des Zugangspunktes bei Verwendung des Gerätes als Modem
Wählen Sie Zugangspunkt.
SIP-Einstellungen
SIP-Einstellungen (Session Initiation Protocol) sind für bestimmte Netzdienste
erforderlich, die SIP verwenden. Möglicherweise erhalten Sie die Einstellungen von
Ihrem Diensteanbieter in einer speziellen Kurzmitteilung. Sie können diese
Einstellungsprofile unter SIP-Einstellungen anzeigen, löschen oder erstellen.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Admin. Einstell. > SIPEinstell..
Zugangspunktname, Steuerung
Mit dem Dienst zur Steuerung des Zugangspunktnamens können Sie
Paketdatenverbindungen beschränken und Ihr Gerät so einstellen, dass nur
bestimmte Paketdatenzugangspunkte verwendet werden.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Verbindungen > Admin. Einstell. > ZPNVerwaltung.
152 Nokia Videozentrale
Diese Einstellung ist nur verfügbar, wenn Ihre SIM-Karte den Kontrolldienst für
Zugangspunkte unterstützt.
Aktivieren des Dienstes oder Festlegen der zulässigen Zugangspunkte
Wählen Sie Optionen und die entsprechende Option.
Zum Ändern der Einstellungen ist die Eingabe Ihres PIN2-Codes erforderlich. Den
Code erhalten Sie von Ihrem Dienstanbieter.
Nokia Videozentrale
Bei der Nokia Videozentrale (Netzdienst) können Sie Videoclips per Funk über eine
Paketdaten- oder WLAN-Verbindung von kompatiblen Internetvideodiensten
herunterladen und streamen. Sie können auch Videoclips von einem kompatiblen
PC auf Ihr Gerät übertragen und in der Videozentrale anzeigen.
Wenn Sie Videos über Zugangspunkte für Paketdaten herunterladen, werden
möglicherweise große Datenmengen über das Netz des Diensteanbieters
übertragen. Wenden Sie sich bezüglich der Preise für die Datenübertragung an Ihren
Diensteanbieter.
Eventuell verfügt Ihr Gerät über vordefinierte Dienste.
Inhalte können von den Anbietern kostenlos oder gegen Gebühr bereitgestellt
werden. Preisinformationen sind den Informationen zum jeweiligen Dienst zu
entnehmen oder können beim Anbieter erfragt werden.
Anzeigen und Herunterladen von Videoclips
Herstellen einer Verbindung mit Videodiensten
>
.
1 Wählen Sie
2 Zum Herstellen einer Verbindung zu einem Dienst wählen Sie Neue Dienste
hinzufügen und den gewünschten Videodienst aus dem Dienstkatalog aus.
Nokia Videozentrale 153
Anzeigen eines Videoclips
Wählen Sie Video-Feeds, um den Inhalt installierter Videodienste anzuzeigen.
Der Inhalt einiger Videodienste ist in Kategorien untergliedert. Zum Durchsuchen
von Videoclips wählen Sie eine Kategorie aus.
Um nach einem Videoclip des Diensts zu suchen, wählen Sie Videosuche. Die
Suchfunktion ist möglicherweise nicht bei allen Diensten verfügbar.
Manche Videoclips können über das Mobilfunknetz gestreamt werden, andere
müssen dagegen erst auf Ihr Gerät heruntergeladen werden. Wählen Sie zum
Herunterladen eines Videoclips Optionen > Herunterladen. Wenn Sie das
Programm schließen, wird der Download im Hintergrund fortgesetzt. Die
heruntergeladenen Videoclips werden unter "Meine Videos" gespeichert.
Um einen Videoclip zu streamen oder einen heruntergeladenen Clip anzusehen,
wählen Sie Optionen > Wiedergabe.
Tippen Sie bei der Wiedergabe des Videoclips auf den Bildschirm, um die
Steuertasten zur Steuerung des Players zu verwenden.
Um die Lautstärke einzustellen, verwenden Sie die Lautstärketaste.
Warnung:
Wenn Sie Ihr Gehör ständig großer Lautstärke aussetzen, kann es geschädigt
werden. Genießen Sie Musik in mäßiger Lautstärke. Halten Sie das Gerät nicht an
Ihr Ohr, wenn der Lautsprecher verwendet wird.
Wählen Sie Optionen und eine der folgenden Optionen:
Download fortsetzen — Fortsetzen eines angehaltenen oder fehlgeschlagenen
Downloads.
154 Nokia Videozentrale
Download abbrechen — Abbrechen eines Downloads.
Vorschau — Anzeigen eines Videoclips in der Vorschau. Diese Option ist verfügbar,
wenn sie vom Dienst unterstützt wird.
Videodetails — Anzeigen von Informationen über einen Videoclip.
Liste aktualisieren — Aktualisieren der Liste der Videoclips.
Link in Browser öffnen — Öffnen eines Links im Webbrowser.
Planen von Downloads
Wenn Sie das Programm so einstellen, dass Videoclips automatisch
heruntergeladen werden, werden möglicherweise große Datenmengen über das
Netz des Dienstanbieters übertragen. Informationen zu den
Datenübertragungsgebühren erhalten Sie von Ihrem Dienstanbieter.
Um einen Zeitplan für einen automatischen Download von Videoclips bei einem
Dienst aufzustellen, wählen Sie Optionen > Herunterladen planen.
Die Videozentrale lädt automatisch jeden Tag zum festgelegten Zeitpunkt neue
Videoclips herunter.
Zum Abbrechen der geplanten Downloads wählen Sie als Methode für das
Herunterladen Manuell Herunterlad..
Videofeeds
Wählen Sie
>
.
Die Inhalte der installierten Videodienste werden über RSS-Feeds verbreitet. Um
Ihre Internet-Videos anzuzeigen und zu verwalten, wählen Sie Video-Feeds.
Wählen Sie Optionen und eine der folgenden Optionen:
Feed-Abos — Überprüfen Ihrer aktuellen Feed-Abos.
Feed-Details — Anzeigen von Informationen über ein Video.
Nokia Videozentrale 155
Feed hinzufügen — Abonnieren neuer Feeds. Wählen Sie Über VideoVerzeichn., um einen Feed aus den Diensten im Videoverzeichnis auszuwählen.
Feeds aktualisieren — Aktualisieren des Inhalts aller Feeds.
Konto verwalten — Verwalten Ihrer Kontooptionen für einen bestimmten Feed,
falls verfügbar.
Um die in einem Feed verfügbaren Videos anzuzeigen, wählen Sie einen Feed aus
der Liste aus.
Meine Videos
Eigene Videos ist der Speicherort für alle Videos. Für heruntergeladene Videos, TVAufnahmen und mit der Gerätekamera aufgezeichnete Videos stehen verschiedene
Anzeigeoptionen zur Verfügung.
Um einen Ordner zu öffnen und Videoclips anzuzeigen, wählen Sie den Ordner. Um
den Player während der Wiedergabe eines Videoclips mit den Steuerungstasten zu
steuern, tippen Sie auf den Bildschirm.
Um die Lautstärke einzustellen, drücken Sie die Lautstärketaste.
Wählen Sie Optionen und eine der folgenden Optionen:
Download fortsetzen — Setzt einen unterbrochenen oder fehlgeschlagenen
Downloadvorgang fort.
Download abbrechen — Bricht einen Downloadvorgang ab.
Videodetails — Informationen über Videoclips anzeigen.
Suchen — Finden eines Videoclips. Geben Sie Suchtext ein, der dem Dateinamen
entspricht.
Speicherstatus — Zeigt den belegten und freien Speicherplatz an.
Sortieren nach — Videoclips sortieren. Wählen Sie die gewünschte Kategorie aus.
Verschieben u. kopieren — Videoclips verschieben oder kopieren. Wählen Sie
Kopieren oder Verschieben sowie den gewünschten Speicherort.
156 Nokia Videozentrale
Videoübertragung vom PC
Übertragen Sie eigene Videoclips mit einem kompatiblen USB-Datenkabel von
kompatiblen Geräten in die Videozentrale. In der Videozentrale werden nur die
Videoclips angezeigt, deren Formate Ihr Gerät unterstützt.
1
2
3
4
Um Ihr Gerät auf dem PC als Massenspeicher anzuzeigen, auf den beliebige
Datendateien übertragen werden können, stellen Sie eine Verbindung über ein
USB-Datenkabel her.
Wählen Sie als Verbindungsmodus Massenspeicher.
Wählen Sie die vom PC zu kopierenden Videoclips aus.
Übertragen Sie die Videoclips in E:\Meine Videos im Massenspeicher Ihres
Geräts.
Die übertragenen Videoclips werden im Ordner "Meine Videos" angezeigt. Die
Videodateien in anderen Ordnern Ihres Geräts werden nicht angezeigt.
Einstellungen der Videozentrale
Wählen Sie in der Hauptansicht der Videozentrale Optionen > Einstellungen und
eine der folgenden Optionen:
Auswahl Videodienst — Wählen Sie die Videodienste aus, die in der Videozentrale
angezeigt werden sollen. Sie können auch die Details eines Videodienstes
hinzufügen, entfernen, bearbeiten und anzeigen. Vorinstallierte Videodienste
können nicht bearbeitet werden.
Verbindungseinstellung. — Um das für die Netzverbindung verwendete Netzziel
festzulegen, wählen Sie Netzverbindung. Um die Verbindung jedesmal manuell
auszuwählen, wenn die Videozentrale eine Netzverbindung öffnet, wählen Sie
Immer fragen.
Um die GPRS-Verbindung ein- oder auszuschalten, wählen Sie GPRS-Nutzung
bestätigen.
Um die Roaming-Funktion ein- oder auszuschalten, wählen Sie Roaming
bestätigen.
Internet 157
Altersbeschränkung — Legt eine Altersgrenze für Videos fest. Das erforderliche
Passwort entspricht dem Gerätesperrcode. Die Werkseinstellung für den Sperrcode
ist 12345. Bei Video-on-Demand-Diensten werden Videos, deren Altersgrenze mit
der von Ihnen festgelegten identisch ist oder diese übersteigt, ausgeblendet.
Bevorzugter Speicher — Legt fest, ob heruntergeladene Videos im Gerätespeicher
oder im Massenspeicher abgelegt werden sollen.
Miniaturbilder — Legen Sie fest, ob bei Video-Feeds Miniaturbilder
heruntergeladen und angezeigt werden sollen.
Internet
Infos zum Internet-Browser
Wählen Sie
>
.
Bleiben Sie immer auf dem Laufenden, und besuchen Sie Ihre LieblingsInternetseiten. Mit dem Internet-Browser Ihres Mobiltelefons können Sie Websites
im Internet aufrufen.
Um das Web zu durchsuchen, müssen Sie mit dem Internet verbunden sein.
Surfen im Internet
Wählen Sie
> .
Tipp: Wenn Sie über keinen Pauschaltarif von Ihrem Dienstanbieter verfügen,
können Sie eine Verbindung zum Internet über ein WLAN herstellen, um
Telefonkosten für die Datenübertragung zu sparen.
Wechseln zu einer Internetseite
Wählen Sie die Internetadressleiste aus, geben Sie eine Internetadresse ein, und
wählen Sie aus.
158 Internet
Tipp: Um im Internet zu suchen, wählen Sie die Internetadressleiste aus, geben Sie
den Suchbegriff ein, und wählen Sie den Link unter der Internetadressleiste aus.
Vergrößern oder Verkleinern
Doppeltippen Sie auf den Bildschirm.
Ein Cache ist ein Speicher für die temporäre Speicherung von Daten. Wenn Sie auf
vertrauliche Informationen, für die Kennwörter erforderlich sind, zugegriffen haben
oder dies versucht haben, löschen Sie den Cache nach jeder Verwendung. Die
Informationen oder Dienste, auf die Sie zugegriffen haben, werden im Cache
gespeichert.
Leeren des Cache-Speichers
>
> Datenschutz > Private Daten löschen > Cache.
Wählen Sie
Hinzufügen eines Lesezeichens
Wenn Sie dieselben Internetseiten häufig aufrufen, können Sie diese zu Ihrer
Lesezeichen-Ansicht hinzufügen, um schneller darauf zugreifen zu können.
Wählen Sie
>
.
Wählen Sie beim Navigieren
>
.
Aufrufen einer als Lesezeichen gespeicherten Internetseite beim Surfen
Wählen Sie
und ein Lesezeichen.
Abonnieren von Webfeeds
Sie müssen Ihre Lieblings-Interetseiten nicht regelmäßig besuchen, um über
Neuigkeiten informiert zu bleiben. Sie können Webfeeds abonnieren und
automatisch Links zu den neuesten Inhalten erhalten.
Wählen Sie
>
.
Internet 159
Webfeeds auf Internetseiten sind in der Regel durch
gekennzeichnet. Sie
werden beispielsweise verwendet, um die neuesten Schlagzeilen und Blogeinträge
zu nutzen.
Öffnen Sie einen Blog oder eine Internetseite mit einem Webfeed, und wählen Sie
>
und den gewünschten Feed aus.
Aktualisieren eines Feeds
Wählen und halten Sie in der Webfeeds-Ansicht den Feed, und wählen Sie dann im
Popup-Menü Aktualisieren aus.
Festlegen der automatischen Aktualisierung eines Feeds
Wählen und halten Sie in der Webfeeds-Ansicht den Feed und wählen Sie dann im
Popup-Menü Bearbeiten > Automat. Aktualisierung.
Entdecken von Ereignissen in der Nähe
Suchen Sie nach interessanten Dingen in der Nähe Ihrer aktuellen Position? Mit Hier
und jetzt erhalten Sie beispielsweise Informationen über das Wetter,
Veranstaltungen, Kinoprogramme und Restaurants in der näheren Umgebung.
Wählen Sie
1
2
>
aus.
> Hier und jetzt.
Wählen Sie
Durchsuchen Sie die verfügbaren Dienste, und wählen Sie einen Dienst aus, um
weitere Informationen zu erhalten.
Inhalte wie Satellitenbilder, Reise-, Wetter- und Verkehrsinformationen sowie die
zugehörigen Dienste werden von Drittanbietern, die nicht mit Nokia in Verbindung
stehen, bereitgestellt. Diese Inhalte sind möglicherweise ungenau oder
unvollständig und abhängig von der Verfügbarkeit des Dienstes. Verlassen Sie sich
deshalb niemals ausschließlich auf diese Inhalte und die zugehörigen Dienste.
160 Andere Programme
Einige Dienste stehen möglicherweise nicht in allen Ländern zur Verfügung und
werden möglicherweise nur in bestimmten Sprachen zur Verfügung gestellt. Die
Dienste können netzabhängig sein. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem
Netzbetreiber.
Andere Programme
Uhr
Datum und Uhrzeit einstellen
Wählen Sie Menü > Programme > Uhr.
Wählen Sie Optionen > Einstellungen und eine der folgenden Optionen:
Uhrzeit — Uhrzeit einstellen.
Datum — Datum einstellen.
Automat. Zeitanpassung — Stellen Sie das Netz auf automatisches Aktualisieren
von Uhrzeit, Datum und Zeitzone für Ihr Gerät (Netzdienst) ein.
Wecker
Wählen Sie Menü > Programme > Uhr.
Einstellen einer neuen Weckzeit
1 Wählen Sie Neue Weckzeit.
2 Stellen Sie die Weckzeit ein.
3 Wählen Sie Wiederholen, um Einstellungen für die Wiederholung des
Wecksignals festzulegen.
4 Wählen Sie Fertig.
Anzeigen von Weckzeiten
markiert eine aktive Weckzeit.
Wählen Sie Weckzeiten.
Weckwiederholung.
markiert eine
Andere Programme 161
Entfernen einer Weckzeit
Wählen Sie Weckzeiten, navigieren Sie zu einer Weckzeit, und wählen Sie
Optionen > Weckzeit entfernen.
Stummschalten des Wecktons
Wählen Sie Stop. Wenn das Wecksignal bei ausgeschaltetem Gerät ausgelöst wird,
schaltet sich das Gerät automatisch ein.
Einstellen der Weckzeit auf Schlummern
Wählen Sie Schlummer.
Festlegen des Erinnerungsintervalls
Wählen Sie Optionen > Einstellungen > Erinnerungsintervall.
Ändern des Wecktons
Wählen Sie Optionen > Einstellungen > Weckton.
Weltuhr
Mit der Weltuhr können Sie die aktuelle Uhrzeit an verschiedenen Orten anzeigen.
Wählen Sie Menü > Programme > Uhr.
Anzeigen der Zeit
Wählen Sie Weltzeituhr.
Hinzufügen von Standorten zur Liste
Wählen Sie Optionen > Standort hinzufügen.
Festlegen des aktuellen Standorts
Navigieren Sie zu einem Standort, und wählen Sie Optionen > Als akt. Standort
wählen. Die Uhrzeit auf dem Gerät wird entsprechend dem ausgewählten Standort
geändert. Achten Sie darauf, dass die Uhrzeit stimmt und Ihrer Zeitzone entspricht.
162 Andere Programme
Kalender
Zum Öffnen des Kalenders wählen Sie Menü > Kalender.
Kalenderansichten
Wählen Sie Menü > Kalender.
Zwischen Kalenderansichten wechseln
Wählen Sie Optionen > Ansicht ändern > Tag, Woche oder Aufgaben.
Den Anfangstag der Woche oder die Einstellungen für die
Kalendererinnerung ändern
Wählen Sie Optionen > Einstellungen. Der Anfangstag der Woche ist die Ansicht,
die beim Öffnen des Kalenders angezeigt wird.
Zu einem bestimmten Datum navigieren
Wählen Sie Optionen > Datum öffnen.
Kalendersymbolleiste
Wählen Sie Menü > Kalender.
Auf der Kalendersymbolleiste stehen folgende Optionen zur Auswahl:
Nächste Ansicht — Monatsansicht auswählen.
Nächste Ansicht — Wochenansicht auswählen.
Nächste Ansicht — Tagesansicht auswählen.
Nächste Ansicht — Aufgabenansicht auswählen.
Neue Besprechung — Neue Besprechungserinnerung hinzufügen.
Neue Aufgabe — Fügt einen neuen Aufgabeneintrag hinzu.
Andere Programme 163
Dateimanager
Informationen zum Dateimanager
Wählen Sie Menü > Programme > Office > Dateiman..
Mit dem Dateimanager können Sie Dateien auf dem Gerät oder einem kompatiblen
externen Laufwerk durchsuchen, verwalten und öffnen.
Dateien finden und organisieren
Wählen Sie Menü > Programme > Office > Dateiman..
Suchen nach einer Datei
Wählen Sie Optionen > Suchen. Geben Sie einen Suchtext ein, der dem Dateinamen
entspricht.
Verschieben und Kopieren von Dateien und Ordnern
Wählen Sie Optionen > Ordnen und das gewünschte Konto.
Sortieren von Dateien
Wählen Sie Optionen > Sortieren nach und die gewünschte Kategorie.
Formatieren des Massenspeichers
1 Wählen Sie Menü > Programme > Office > Dateiman..
2 Wählen Sie den Massenspeicher aus.
3 Wählen Sie Optionen > Massensp. formatieren. Verwenden sie zum
Formatieren des Massenspeichers keine PC-Software, da dies zu verminderter
Leistung führen kann.
Wenn der Massenspeicher neu formatiert wird, werden alle Daten im Speicher für
immer gelöscht. Legen Sie vor dem Formatieren des Massenspeichers eine
Sicherungskopie der Daten an, die Sie behalten möchten. Sie können Daten mit der
Nokia Ovi Suite auf einem kompatiblen Computer sichern. Aufgrund der DRMTechnik (Digital Rights Management) können einige gesicherte Daten u.U. nicht
164 Andere Programme
wiederhergestellt werden. Weitere Informationen über DRM in Bezug auf Ihre
Inhalte erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter.
Das Formatieren bietet keine Garantie, dass alle auf dem Massenspeicher des Geräts
abgelegten Informationen dauerhaft gelöscht sind. Die normale Formatierung
kennzeichnet die formatierten Bereich lediglich als freien Speicher und löscht die
Zugriffsadresse auf die betreffenden Daten. Mit speziellen Programmen ist es
anderen Personen gegebenenfalls möglich, formatierte oder sogar überschriebene
Daten wiederherzustellen.
Quickoffice
Informationen zu Quickoffice
Wählen Sie Menü > Programme > Office > Quickoffice.
Quickoffice besteht aus folgenden Komponenten:
•
•
•
Quickword zum Anzeigen von Microsoft Word-Dokumenten
Quicksheet zum Anzeigen von Microsoft Excel-Arbeitsblättern
Quickpoint zum Anzeigen von Microsoft PowerPoint-Präsentationen
Es werden nicht alle Dateiformate bzw. Funktionen unterstützt.
Um die Editor-Version von Quickoffice zu erwerben, wählen Sie Vollversion &
Updates.
Anzeigen von Microsoft Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumenten
Mit Quickoffice können Sie Microsoft Office-Dokumente, wie z. B. Word-Dokumente,
Excel-Arbeitsblätter oder PowerPoint-Präsentationen anzeigen.
Wählen Sie Menü > Programme > Office > Quickoffice.
Andere Programme 165
Eine Datei öffnen
Wählen Sie den Speicher, in dem die Datei gespeichert ist, suchen Sie nach dem
richtigen Ordner und wählen Sie die Datei aus.
Dateien sortieren
Wählen Sie Optionen > Sortieren nach.
Dateien an ein kompatibles Gerät senden
und die Sendemethode.
Wählen Sie
Es werden nicht alle Formate bzw. Funktionen unterstützt.
Programm-Manager
Informationen zum Programm-Manager
Wählen Sie Menü > Einstell. und Programm-Man..
Über den Programm-Manager können Sie die auf dem Gerät installierten SoftwarePakete anzeigen. Sie können Details zu installierten Programmen anzeigen,
Programme entfernen und Installationseinstellungen definieren.
Sie können folgende Arten von Programmen und Software installieren:
•
•
•
Auf Java™-Technologie basierende JME-Programme mit der Erweiterung .jad
oder .jar
Andere für das Betriebssystem Symbian geeignete Programme und Software
mit der Erweiterung .sis oder .sisx
Widgets mit der Dateierweiterung .wgz
Installieren Sie nur Software, die mit dem Gerät kompatibel ist.
166 Andere Programme
Installieren von Programmen
Sie können Installationsdateien von einem kompatiblen Computer auf Ihr Gerät
übertragen, über eine Internet-, Bluetooth oder entsprechende Verbindung
herunterladen oder in einer Multimedia-Mitteilung bzw. als E-Mail-Anhang
empfangen.
Mit dem Nokia Application Installer aus der Nokia Ovi Suite können Sie ein
Programm auf dem Gerät installieren.
Folgendes wird durch Symbole im Programm-Manager angezeigt:
SIS- oder SISX-Programm
Java-Programm
Widgets
Programm im Massenspeicher installiert
Wichtig: Installieren und verwenden Sie nur Programme und andere
Software aus vertrauenswürdigen Quellen, wie zum Beispiel Programme, die
„Symbian Signed“ sind oder den Java Verified™-Test bestanden haben.
Beachten Sie vor der Installation Folgendes:
•
•
Wählen Sie Optionen > Details zeigen, um den Typ, die Versionsnummer und
den Lieferanten oder Hersteller des Programms anzuzeigen.
Um die Details des Sicherheitszertifikats des Programms anzuzeigen, wählen
Sie Details: > Zertifikate: > Details zeigen. Kontrollieren Sie die Verwendung
digitaler Zertifikate über das Zertifikatmanagement.
Wenn Sie eine Datei installieren, die eine Aktualisierung oder eine Korrektur für
ein vorhandenes Programm enthält, können Sie das ursprüngliche Programm
nur dann wiederherstellen, wenn Sie über die Originalinstallationsdatei oder
Andere Programme 167
eine vollständige Sicherungskopie des entfernten Softwarepakets verfügen. Um
das ursprüngliche Programm wiederherzustellen, entfernen Sie das Programm
und installieren Sie das Programm über die Originalinstallationsdatei oder die
Sicherungskopie erneut.
Die JAR-Datei wird zum Installieren von Java-Programmen benötigt. Wenn diese
fehlt, werden Sie möglicherweise aufgefordert, sie herunterzuladen. Wenn für
das Programm kein Zugangspunkt definiert ist, werden Sie aufgefordert, einen
auszuwählen.
Gehen Sie zum Installieren eines Programms wie folgt vor:
1
2
Zum Suchen der Installationsdatei wählen Sie Menü > Einstell. und
Programm-Man.. Sie können auch mit dem Dateimanager nach
Installationsdateien suchen oder Mitteilungen > Eingang wählen und eine
Mitteilung öffnen, die eine Installationsdatei enthält.
Wählen Sie im Programm-Manager den Befehl Optionen > Installieren.
Wählen Sie in anderen Programmen die Installationsdatei aus, um die
Installation zu starten.
Während der Installation zeigt das Gerät Informationen zum
Installationsfortschritt an. Wenn Sie ein Programm ohne digitale Signatur oder
Zertifizierung installieren, zeigt das Gerät eine Warnung an. Setzen Sie die
Installation nur fort, wenn Sie sich bezüglich der Herkunft und der Inhalte des
Programms sicher sind.
Um ein installiertes Programm zu starten, wählen Sie es im Menü aus. Wenn im
Programm kein Standardordner definiert ist, wird es im Hauptmenü im
OrdnerInstall. Progr. installiert.
Wählen Sie Optionen > Protokoll zeigen, um festzustellen, welche
Softwarepakete wann installiert oder deinstalliert wurden.
168 Andere Programme
Wichtig: Das Gerät unterstützt nur ein Antivirus-Programm gleichzeitig.
Wenn Sie mehrere Programme mit Antivirus-Funktion verwenden, kann dies die
Leistung und den Betrieb beeinträchtigen, oder die Funktion Ihres Geräts beenden.
Nach der Installation von Programmen auf einem Massenspeicher verbleiben die
Installationsdateien (.sis, .sisx) im Gerätespeicher. Diese Dateien belegen u. U. viel
Speicherplatz, wodurch verhindert wird, dass Sie andere Dateien abspeichern
können. Sie können ausreichenden Speicher gewährleisten, indem Sie die
Installationsdateien mit der Nokia Ovi Suite auf einem kompatiblen PC sichern und
anschließend mithilfe des Dateimanagers aus dem Gerätespeicher löschen. Ist
die .sis-Datei ein Anhang einer Mitteilung, löschen Sie die Mitteilung aus dem
Posteingang.
Programme deinstallieren
Sie können installierte Programme deinstallieren, um beispielsweise mehr
Speicherplatz zur Verfügung zu haben.
Wählen Sie Menü > Einstell..
1
2
3
Wählen Sie Programm-Man..
Wählen Sie Install. Progr. > Optionen > Deinstallieren.
Wählen Sie Ja.
Wenn Sie ein Programm deinstallieren, können Sie es anschließend nur dann
wiederherstellen, wenn Sie über das Originalsoftwarepaket oder über eine
vollständige Sicherungskopie des deinstallierten Softwarepakets verfügen. Wenn
Sie ein Softwarepaket deinstallieren, können Sie Dokumente, die mit dieser
Software erstellt wurden, unter Umständen nicht mehr öffnen.
Wenn ein anderes Softwarepaket von dem Softwarepaket abhängig ist, das Sie
entfernt haben, funktioniert das andere Softwarepaket möglicherweise nicht mehr.
Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Dokumentation zur installierten
Software.
Andere Programme 169
Programm-Manager-Einstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Programm-Man..
Wählen Sie Install.-einstellungen und eine der folgenden Optionen:
Software-Installation — Zulassen oder Ablehnen der Installation von SymbianSoftware, die nicht über eine verifizierte digitale Signatur verfügt.
Online-Zertifikatprüfung — Überprüfen der Online-Zertifikate vor dem
Installieren eines Programms.
Standard-Web-Adresse — Einstellen der Standard-Internetadresse für die
Prüfung von Online-Zertifikaten.
Aktualisieren der Software für Ihr Gerät
Sie können überprüfen, ob Aktualisierungen für Ihr Gerät verfügbar sind und diese
auf Ihr Gerät herunterladen (Netzdienst).
Wählen Sie Menü > Einstell. > Telefon > Tel.-managem. > Aktualisier. und
Optionen > Aktualisierungen suchen.
RealPlayer
Mit dem RealPlayer können Sie über das Mobilfunknetz Videoclips wiedergeben
oder Mediendateien streamen, ohne sie zuerst auf dem Gerät zu speichern.
RealPlayer unterstützt jedoch nicht unbedingt alle Dateiformate oder alle
Variationen von Dateiformaten.
Wählen Sie Menü > Programme > RealPlayer.
RealPlayer-Symbolleiste
Wählen Sie Menü > Programme > RealPlayer.
In den Ansichten für Videoclips, Streaming-Links und letzte Wiedergaben können
folgende Symbole auf Symbolleisten verfügbar sein:
170 Andere Programme
Senden — Videoclip oder Streaming-Link senden.
Wiedergabe — Videoclip oder Video-Stream wiedergeben.
Löschen — Videoclip oder Streaming-Link löschen.
Entfernen — Datei aus der Liste der letzten Wiedergaben entfernen.
Wiedergeben eines Videoclips
Wählen Sie Menü > Programme > RealPlayer.
Wiedergeben eines Videoclips
Wählen Sie Videoclips und einen Videoclip.
Liste der zuletzt wiedergegebenen Dateien
Wählen Sie in der Hauptansicht die Option Zuletzt gespielte.
Navigieren Sie zu einem Videoclip. Wählen Sie Optionen und eine der folgenden
Optionen:
Videoclip verwenden — Einen Videoclip einem Kontakt zuweisen oder als
Klingelton festlegen.
Markierungen — Ein Objekt markieren oder die Markierung aufheben, um mehrere
Objekte gleichzeitig zu senden oder zu löschen.
Details zeigen — Details wie Format, Auflösung und Dauer anzeigen.
Einstellungen — Einstellungen für die Videowiedergabe und für Streaming
bearbeiten.
Inhalte über das Mobilfunknetz streamen
Wählen Sie Menü > Programme > RealPlayer.
Das Streamen von Inhalten über das Mobilfunknetz ist ein Netzdienst. Wählen Sie
Streaming-Links und einen Link. Alternativ können Sie auch einen Streaming-Link
in einer Kurz- oder Multimedia-Mitteilung empfangen oder einen Link auf einer
Internetseite öffnen.
Andere Programme 171
Bevor das Streaming von Liveinhalten beginnt, stellt das Gerät eine Verbindung zur
Website her und startet den Download der Inhalte. Die Inhalte werden nicht auf
dem Gerät gespeichert.
Im RealPlayer können Sie nur RTSP-Links öffnen. Der RealPlayer kann jedoch auch
RAM-Dateien wiedergeben, wenn Sie einen HTTP-Link darauf im Browser öffnen.
Aufnahme
Mit der Aufnahmefunktion können Sie Sprachmemos und Telefongespräche
aufzeichnen. Außerdem können Sie hier Soundclips an Ihre Freunde senden.
Wählen Sie Menü > Musik > Aufnahme.
Aufnehmen eines Soundclips
Wählen Sie .
Stoppen der Aufnahme eines Soundclips
Wählen Sie .
Anhören des Soundclips
Wählen Sie .
Senden eines Soundclips als Mitteilung
Wählen Sie Optionen > Senden.
Aufnehmen eines Telefongesprächs
Öffnen Sie während eines Sprachanrufs die Aufnahmefunktion, und wählen Sie
. Beide Gesprächsteilnehmer hören während der Aufnahme in regelmäßigen
Abständen einen Signalton.
Auswahl der Aufnahmequalität und des Speicherorts für Soundclips
Wählen Sie Optionen > Einstellungen.
172 Andere Programme
Die Aufnahmefunktion kann nicht verwendet werden, wenn eine Datenanruf- oder
eine GPRS-Verbindung aktiv ist.
Verfassen einer Notiz
1 Wählen Sie Menü > Programme > Office > Notizen.
2 Wählen Sie Optionen > Neue Notiz.
3 Geben Sie Text in das Notizfeld ein.
4 Wählen Sie
.
Eine Berechnung durchführen
1 Wählen Sie Menü > Programme > Office > Rechner.
2 Geben Sie den ersten Wert der Berechnung ein.
3
4
5
Wählen Sie eine Funktion aus, z. B. Addieren oder Subtrahieren.
Geben Sie den zweiten Wert der Berechnung ein.
Wählen Sie =.
Dieser Taschenrechner verfügt nur über eine begrenzte Genauigkeit und ist für
einfache Berechnungen bestimmt.
Umrechner
Mit dem Umrechner können Sie Werte von einer Maßeinheit in eine andere
umrechnen.
Da der Umrechner nur eine begrenzte Genauigkeit hat, können Rundungsfehler
auftreten.
Wählen Sie Menü > Programme > Office > Umrechner.
Einstellungen 173
Wörterbuch
Sie können Wörter aus einer Sprache in eine andere übersetzen. Möglicherweise
werden nicht alle Sprachen unterstützt.
Nachschlagen eines zu übersetzenden Wortes
1 Wählen Sie Menü > Programme > Office > Wörterbuch.
2 Geben Sie Text in das Suchfeld ein. Während der Texteingabe werden
Vorschläge für zu übersetzende Wörter angezeigt.
3 Wählen Sie das Wort aus der Liste aus.
Wählen Sie Optionen und eine der folgenden Optionen:
Anhören — Anhören des ausgewählten Worts.
Verlauf — Auffinden von bereits übersetzten Wörtern in der aktuellen Sitzung.
Sprachen — Ändern Sie die Quell- oder Zielsprache, laden Sie Sprachen aus dem
Internet herunter oder entfernen Sie eine Sprache aus dem Wörterbuch. Englisch
kann nicht aus dem Wörterbuch entfernt werden. Neben Englisch können noch zwei
weitere Sprachen installiert werden.
Sprachausgabe — Bearbeiten der Einstellungen für die Sprechfunktion. Sie
können die Sprechgeschwindigkeit und Lautstärke der Stimme einstellen.
Einstellungen
Einige Einstellungen hat Ihr Diensteanbieter möglicherweise auf dem Gerät bereits
vorgenommen, so dass Sie diese nicht ändern können.
Telefoneinstellungen
Datum- und Uhrzeiteinstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Datum/Uhrzeit.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Uhrzeit — Aktuelle Uhrzeit eingeben.
174 Einstellungen
Zeitzone — Standort auswählen.
Datum — Aktuelles Datum eingeben.
Datumsformat — Datumsformat eingeben.
Datumstrennzeichen — Symbol zur Trennung von Tagen, Monaten und Jahren
auswählen.
Uhrzeitformat — Zeitformat eingeben.
Uhrzeittrennzeichen — Symbol zur Trennung von Stunden und Minuten
auswählen.
Uhrentyp — Uhrentyp auswählen.
Weckton — Ton für den Wecker auswählen.
Erinnerungsintervall — Intervall für die Schlummerfunktion einstellen.
Werktags — Arbeitstage auswählen. Im Anschluss können Sie beispielsweise
Wecksignale ausschließlich für Ihre Arbeitstage einstellen.
Automat. Zeitanpassung — Automatische Aktualisierung von Uhrzeit, Datum und
Zeitzone einstellen. Dieser Netzdienst ist möglicherweise nicht in allen Netzen
verfügbar.
Ändern der Sprache
Sie können die Gerätesprache und die Sprache ändern, in der Sie Nachrichten und
E-Mails verfassen. Sie können auch die automatische Texterkennung aktivieren.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Sprache.
Ändern der Gerätesprache
Wählen Sie Display-Sprache.
Eingabesprache ändern
Wählen Sie Eingabesprache.
Einstellungen 175
Aktivieren der automatischen Worterkennung
Wählen Sie Texterkennung.
Display-Einstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Display.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Lichtsensor — Empfindlichkeit des Lichtsensors des Geräts einstellen. Der
Lichtsensor schaltet das Licht ein, wenn es dunkel ist, und aus, wenn es hell ist.
Schriftgröße — Größe der Schrift und Symbole auf dem Display auswählen.
Begrüßung oder Logo — Geben Sie an, ob beim Einschalten des Geräts ein Hinweis
oder ein Bild angezeigt werden soll.
Beleuchtungsdauer — Geben Sie an, wie lange das Licht nach Verwendung des
Geräts eingeschaltet bleiben soll.
Sprachbefehle
Aktivieren von Sprachbefehlen
Halten Sie die Anruftaste in der Startansicht gedrückt, und sprechen Sie einen Befehl.
Der Sprachbefehl entspricht dem Namen des Programms oder des Profils, das in der
Liste angezeigt wird.
Um die Liste der Sprachbefehle zu öffnen, wählen Sie Menü > Einstell. und
Telefon > Sprachbefehle.
Wählen Sie Optionen und eine der folgenden Optionen:
Befehl ändern — Bearbeiten von Sprachbefehlen.
Wiedergabe — Anhören des synthetisierten Sprachbefehls.
Sprachbefehl entfernen — Löschen eines manuell eingegebenen Sprachbefehls.
Einstellungen — Anpassen der Einstellungen.
176 Einstellungen
Sprachbefehl-Einführung — Öffnen Sie das Lernprogramm für Sprachbefehle.
Zubehöreinstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Zubehör.
Bei manchen Zubehöranschlüssen wird angegeben, welche Art von Zubehör mit
dem Gerät verbunden ist.
Wählen Sie ein Zubehör sowie eine der folgenden Optionen:
Standardprofil — Legt das Profil fest, das aktiviert werden soll, wenn Sie ein
bestimmtes kompatibles Zubehör an das Gerät anschließen.
Automat. Rufannahme — Stellt das Gerät so ein, dass es einen ankommenden
Anruf automatisch nach 5 Sekunden beantwortet. Wenn der Klingelton auf
Einzelton oder Lautlos eingestellt ist, ist eine automatische Annahme nicht
möglich.
Beleuchtung — Stellt ein, dass die Beleuchtung nach Ablauf eines Zeitraums
eingeschaltet bleiben soll.
Die verfügbaren Einstellungen sind von der Art des Zubehörs abhängig.
Um die Einstellungen für die Verbindung über einen TV-Ausgang zu ändern, wählen
Sie TV-Ausgang und eine der folgenden Optionen:
Standardprofil — Legt das Profil fest, das bei jedem Anschluss eines Nokia
Videokabels an Ihr Gerät aktiviert werden soll.
TV-Bildformat — Wählt das Seitenverhältnis des TV-Geräts aus.
TV-System — Wählt das analoge Videosignalsystem, das mit Ihrem Fernseher
kompatibel ist.
Flimmerfilter — Wählen Sie Ein, um die Bildqualität auf dem TV-Bildschirm zu
verbessern. Mit dem Flimmerfilter kann möglicherweise nicht das Bildflimmern auf
allen TV-Bildschirmen verringert werden.
Einstellungen 177
Programmeinstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Progr.-einstell..
In den Programmeinstellungen können Sie die Einstellungen einiger Programme
auf dem Gerät bearbeiten.
Um die Einstellungen zu bearbeiten, können Sie auch im jeweiligen Programm
Optionen > Einstell. wählen.
Aktualisierungen für Gerät
Mit "Aktualisierungen für Gerät" können Sie die Verbindung zu einem Server
herstellen und Konfigurationseinstellungen für Ihr Gerät empfangen, neue
Serverprofile erstellen, vorhandene Softwareversionen und Geräteinformationen
anzeigen oder vorhandene Serverprofile anzeigen und verwalten.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Tel.-managem. > Aktualis. f.
Gerät.
Unterstützt das verwendete Funknetz die Übertragung von Software-Updates,
können Sie die Updates auch direkt über Ihr Gerät abrufen.
Serverprofile und verschiedene Konfigurationseinstellungen können Sie von Ihrem
Diensteanbieter und der Abteilung für Informationsmanagement Ihres
Unternehmens erhalten. Bei diesen Konfigurationseinstellungen kann es sich u. a.
um Verbindungs- und sonstige Einstellungen handeln, die von verschiedenen
Programmen auf dem Gerät verwendet werden.
Empfangen von Konfigurationseinstellungen
1 Wählen Sie Optionen > Serverprofile.
2 Gehen Sie zu einem Profil, und wählen Sie Optionen > Konfiguration
starten.
Erstellen eines Serverprofils
Wählen Sie Optionen > Serverprofile > Optionen > Neues Serverprofil.
178 Einstellungen
Löschen eines Serverprofils
Wählen Sie Optionen > Löschen.
Sicherheitseinstellungen
Telefon und SIM
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Tel.-managem. > Sicherheit >
Telefon und SIM-Karte.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
PIN-Code-Abfrage — Wenn diese Option aktiviert ist, muss bei jedem Einschalten
des Geräts der PIN-Code eingegeben werden. Die Abfrage der PIN kann bei einigen
SIM-Karten nicht deaktiviert werden.
PIN-Code und PIN2-Code — Ändert den PIN- und PIN2-Code. Diese Codes dürfen
nur Zahlen beinhalten. Verwenden Sie keine den Notrufnummern ähnlichen
Zugriffscodes, um ein versehentliches Wählen der Notrufnummern zu vermeiden.
Wenn Sie die PIN oder PIN2 vergessen haben, wenden Sie sich an Ihren
Diensteanbieter. Wenn Sie den Sperrcode vergessen haben, wenden Sie sich an
einen Nokia Care Point oder an Ihren Diensteanbieter.
Sperrcode — Der Sperrcode wird benötigt, um das Gerät zu entsperren. Ändern
Sie diesen Sperrcode, um eine unberechtigte Nutzung Ihres Geräts zu verhindern.
Der voreingestellte Code lautet 12345. Der neue Code kann 4-255 Zeichen lang sein.
Es dürfen alphanumerische Zeichen sowie groß und klein geschriebene Zeichen
verwendet werden. Wenn der Sperrcode nicht das richtige Format aufweist, werden
Sie vom Gerät darauf hingewiesen. Halten Sie den neuen Code geheim und
bewahren Sie ihn getrennt vom Gerät auf.
Zeit bis Telefonsperre — Um zu verhindern, dass fremde Personen Ihr Gerät
verwenden, können Sie festlegen, dass das Gerät nach einem bestimmten Zeitraum
automatisch gesperrt wird. Das gesperrte Gerät kann erst wieder nach Eingabe des
Sperrcodes verwendet werden. Um die automatische Sperre auszuschalten, wählen
Sie Keine.
Einstellungen 179
Sperren bei SIM-Änd. — Stellen Sie das Gerät so ein, dass der Sperrcode abgefragt
wird, sobald eine unbekannte SIM-Karte in das Gerät eingesetzt wird. Im Gerät wird
eine Liste mit SIM-Karten verwaltet, die als Karten des Besitzers erkannt werden.
Telefon-Fernsperre — Aktiviert oder deaktiviert die Fernsperre.
Geschl. Benutzergruppe — Legt eine Gruppe von Personen fest, die Sie anrufen
und deren Anrufe Sie entgegennehmen können (Netzdienst).
SIM-Dienste bestätigen — Legt fest, ob bei Verwendung eines SIM-Kartendienstes
eine Bestätigung angezeigt wird (Netzdienst).
Zertifikatmanagement
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Tel.-managem. > Sicherheit >
Zertifikatmanagement.
Digitale Zertifikate sollten verwendet werden, wenn Sie eine Verbindung zu einer
Onlinebank oder anderen Internetseiten oder -Servern herstellen, um Aktionen
auszuführen, die die Übertragung vertraulicher Informationen beinhalten. Ferner
sollten sie verwendet werden, wenn Sie das Risiko von Viren oder anderer
schädlicher Software reduzieren und beim Herunterladen und Installieren von
Software bezüglich der Authentizität sichergehen möchten.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Sicherheitszertifikate — Sicherheitszertifikate anzeigen und bearbeiten.
Zertifik. beglaub. Seiten — Zertifikate beglaubigter Seiten anzeigen und
bearbeiten.
Persönliche Zertifikate — Persönliche Zertifikate anzeigen und bearbeiten.
Telefonzertifikate — Gerätezertifikate anzeigen und bearbeiten.
Digitale Zertifikate garantieren keine Sicherheit, es wird damit lediglich die
Herkunft von Software überprüft.
180 Einstellungen
Wichtig: Die Risiken, die bei der Nutzung von Fernverbindungen und der
Installation von Software über diese entstehen, werden durch die Verwendung von
Zertifikaten erheblich verringert. Dies gilt aber nur, wenn die Zertifikate
ordnungsgemäß verwendet werden. Das Vorhandensein eines Zertifikats an sich
bietet noch keinen Schutz. Der Zertifikats-Manager muss korrekte, authentische
oder vertrauenswürdige Zertifikate enthalten, damit die Sicherheit erhöht wird. Die
Lebensdauer von Zertifikaten ist begrenzt. Wenn bei einem Zertifikat, das gültig
sein sollte, eine Meldung angezeigt wird, die besagt, dass das Zertifikat abgelaufen
oder noch nicht gültig ist, prüfen Sie, ob das Datum und die Uhrzeit am Gerät richtig
eingestellt sind.
Zertifikatdetails anzeigen — Authentizität prüfen
Sie können sich über die korrekte Server-Identität nur dann sicher sein, wenn die
Signatur und die Gültigkeitsperiode des Serverzertifikats überprüft wurden.
Wenn die Serveridentität nicht echt ist oder wenn auf Ihrem Gerät nicht das
erforderliche Sicherheitszertifikat vorliegt, werden Sie benachrichtigt.
Um die Details eines Zertifikats zu prüfen, wählen Sie Optionen >
Zertifikatdetails. Nachdem die Gültigkeit des Zertifikats überprüft wurde, wird
möglicherweise einer der folgenden Hinweise angezeigt:
Zertifikat nicht beglaubigt — Sie haben kein Programm festgelegt, das das
Zertifikat verwenden soll.
Abgelaufenes Zertifikat — Die Gültigkeitsperiode des Zertifikats ist abgelaufen.
Zertifikat noch nicht gültig — Die Gültigkeitsperiode des Zertifikats hat noch nicht
begonnen.
Zertifikat fehlerhaft — Das Zertifikat kann nicht verwendet werden. Wenden Sie
sich an den Aussteller des Zertifikats.
Einstellungen 181
Beglaubigungseinstellungen ändern
Bevor Sie Zertifikatseinstellungen ändern, müssen Sie sicherstellen, dass Sie dem
Eigentümer des Zertifikats tatsächlich vertrauen, und dass das Zertifikat dem
angegebenen Eigentümer gehört.
Um die Einstellungen für ein Sicherheitszertifikat zu ändern, wählen Sie
Optionen > Beglaubigungseinstell.. Je nach Zertifikat wird eine Liste der
Programme angezeigt, die das ausgewählte Zertifikat verwenden können. Beispiel:
Symbian-Installation: Ja — Das Zertifikat kann die Herkunft eines neuen
Programms für das Betriebssystem Symbian beglaubigen.
Internet: Ja — Das Zertifikat kann Server beglaubigen.
Programminstallat.: Ja — Das Zertifikat kann die Herkunft eines neuen JavaProgramms beglaubigen.
Um den Wert zu ändern, wählen Sie Optionen > Beglaub.-einstell. ändern.
Sicherheitsmodul
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Tel.-managem. > Sicherheit >
Sicherheitsmodul.
Um ein Sicherheitsmodul (sofern vorhanden) anzuzeigen oder zu bearbeiten,
wählen Sie es aus der Liste aus.
Um ausführliche Informationen über ein Sicherheitsmodul zu erhalten, wählen Sie
Optionen > Sicherheitsdetails.
Wiederherstellen der ursprünglichen Einstellungen
Einige der Einstellungen können auf die ursprünglichen Werte zurückgesetzt
werden. Alle aktiven Anrufe und Verbindungen müssen hierfür beendet werden.
182 Einstellungen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Tel.-managem. > Werkseinstell..
Zum Wiederherstellen der Einstellungen benötigen Sie Ihren Sperrcode.
Nach dem Zurücksetzen der Einstellungen dauert der nächste Einschaltvorgang
möglicherweise länger. Auf Dokumente und Dateien hat dies keine Auswirkungen.
Geschützte Inhalte
DRM-geschützte (Digital Rights Management) Inhalte, z. B. einige Mediendateien
wie Bilder, Musik oder Videoclips, werden mit einer zugehörigen Lizenz geliefert,
die Ihre Rechte zur Nutzung des Inhalts festlegt.
Sie können die Details und den Status von Lizenzen anzeigen sowie Lizenzen wieder
aktivieren und entfernen.
Verwalten von Lizenzen für digitale Rechte
Wählen Sie Menü > Einstell. > Telefon > Tel.-managem. > Sicherheit >
Geschützter Inhalt.
Verwaltung digitaler Rechte
Zum Schutz von geistigem Eigentum einschließlich Urheberrechten setzen die
Eigentümer von Inhalten unterschiedliche Techniken zur Verwaltung digitaler
Rechte (Digital Rights Management, DRM) ein. Dieses Gerät verwendet für den
Zugriff auf DRM-geschützte Daten verschiedene DRM-Programme. Mit diesem Gerät
können Sie auf Inhalte zugreifen, die durch WMDRM 10, OMA DRM 1.0 und OMA
DRM 2.0 geschützt sind. Bei DRM-Software, die den Schutz dieser Inhalte nicht
sicherstellt, können die Eigentümer der Inhalte verlangen, dass die Funktion der
DRM-Software, auf neue DRM-geschützte Inhalte zugreifen zu können, widerrufen
wird. Dieser Widerruf kann ebenfalls dazu führen, dass die Aktualisierung von DRMgeschützten Inhalten, die bereits auf dem Gerät gespeichert sind, nicht möglich ist.
Der Widerruf von derartiger DRM-Software hat keine Auswirkung auf die Nutzung
von nicht DRM-ungeschützten Inhalten oder Inhalten, die mit anderen Arten von
DRM-Software geschützt sind.
Einstellungen 183
DRM-geschützte (Digital Rights Management) Inhalte werden mit einer
zugehörigen Lizenz geliefert, in der Ihre Rechte zur Nutzung des Inhalts definiert
sind.
Enthält Ihr Gerät OMA DRM-geschützte Inhalte, verwenden Sie zum Sichern dieser
Inhalte und deren Aktivierungsschlüssel die Sicherungsfunktion der Nokia Ovi Suite.
Enthält Ihr Gerät WMDRM-geschützte Inhalte, gehen die Inhalte und die Lizenz nach
einer Formatierung des Gerätespeichers verloren. Die Lizenz und Inhalte können
ebenfalls bei einer Beschädigung der Daten auf Ihrem Gerät verloren gehen. Der
Verlust der Lizenz oder der Inhalte kann Ihre Möglichkeiten einschränken, die
Inhalte auf dem Gerät erneut zu nutzen. Weitere Informationen erhalten Sie von
Ihrem Diensteanbieter.
Einzelne Lizenzen können einer bestimmten SIM-Karte zugeordnet sein, wodurch
der Zugriff auf den geschützten Inhalt nur möglich wird, wenn die SIM-Karte in das
Gerät eingelegt ist.
Benachrichtigungsanzeigen
Wählen Sie Menü > Einstell. und Telefon > Benachr.-Beleucht..
Um die Standby-LED ein- oder auszuschalten, wählen Sie Bl. Standby-LED.
Wenn die Standby-LED eingeschaltet ist, leuchtet die Menütaste in bestimmten
Abständen auf.
Um Benachrichtigungsanzeige ein- oder auszuschalten, wählen Sie Benachr.Beleucht..
Wenn die Benachrichtigungsanzeige eingeschaltet ist, leuchtet die Menütaste in
von Ihnen festgelegten Zeitabständen auf, um Sie auf Ereignisse in Abwesenheit
hinzuweisen, wie etwa Anrufe in Abwesenheit oder ungelesene Mitteilungen.
184 Einstellungen
Anrufeinstellungen
Anrufeinstellungen
Mit Anrufeinstellungen können Sie bestimmte Einstellungen auf dem Gerät
festlegen.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Rufaufbau > Anrufen.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
Anruferkennung senden — Wählen Sie Ja, damit Ihre Telefonnummer der Person
angezeigt wird, die Sie anrufen. Um die mit dem Dienstanbieter vereinbarte
Einstellung zu verwenden, wählen Sie Netzabhängig (Netzdienst).
Anklopfen — Stellt das Gerät so ein, dass Sie während eines Gesprächs über
eingehende Anrufe informiert werden (Netzdienst), oder überprüft, ob die Funktion
aktiviert ist.
Anruf ablehnen m. Mitteil. — Wenn Sie einen Anruf abweisen, wird eine
Kurzmitteilung gesendet, mit der der Anrufer darüber informiert wird, warum Sie
das Gespräch nicht entgegennehmen konnten.
Mitteilungstext — Verfassen Sie eine Standardkurzmitteilung, die bei
Nichtentgegennahme eines Anrufs gesendet wird.
Eig. Vid. bei empf. Anruf — Legt fest, ob Videobilder bei einem Videoanruf von
Ihrem Gerät gesendet werden dürfen oder nicht.
Foto in Videoanruf — Wenn während eines Videoanrufs keine Live-Bilder
übertragen werden, können Sie das Bild wählen, das stattdessen angezeigt wird.
Automat. Wiederwahl — Stellen Sie das Gerät so ein, dass nach einem erfolglosen
Wahlversuch maximal zehn Versuche unternommen werden, die Verbindung
herzustellen. Zum Beenden der automatischen Wiederwahl drücken Sie die EndeTaste.
Gesprächsdauer anzeig. — Zeigt die Gesprächsdauer während eines Anrufs an.
Anrufinformationen — Zeigt die Gesprächsdauer nach einem Anruf an.
Kurzwahl — Kurzwahl aktivieren.
Einstellungen 185
Antw. mit jeder Taste — Annahme mit beliebiger Taste aktivieren.
Verwendete Leitung — Diese Einstellung (Netzdienst) ist nur verfügbar, wenn die
SIM-Karte zwei Teilnehmernummern, also zwei Telefonleitungen, unterstützt.
Legen Sie die Telefonleitung fest, die für ausgehende Anrufe und Kurzmitteilungen
verwendet werden soll. Unabhängig von der gewählten Leitung können auf beiden
Leitungen Anrufe entgegengenommen werden. Wenn Sie Leitung 2 auswählen
und diesen Netzdienst nicht abonniert haben, können Sie keine Anrufe tätigen.
Wenn Leitung 2 ausgewählt ist, wird in der Startansicht angezeigt.
Leitungswechsel — Verhindert die Telefonleitungsauswahl (Netzdienst), falls
diese Option von Ihrer SIM-Karte unterstützt wird. Zum Ändern dieser Einstellung
benötigen Sie den PIN2-Code.
Es können unterschiedliche Optionen zur Auswahl stehen.
Rufumleitung
Sie können ankommende Anrufe an Ihre Sprachmailbox oder eine andere
Telefonnummer umleiten. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem
Dienstanbieter.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Rufaufbau > Rufumleitung.
Umleiten aller Anrufe an Ihre Sprachmailbox oder eine andere
Telefonnummer
1 Wählen Sie Sprachanrufe > Alle Sprachanrufe.
2 Um die Rufumleitung zu aktivieren, wählen Sie Aktivieren.
3 Um Anrufe zu Ihrer Sprachmailbox umzuleiten, wählen Sie Zu
Anrufbeantworter.
4 Um Anrufe zu einer anderen Telefonnummer umzuleiten, wählen Sie Zu
anderer Nummer und geben Sie die Nummer ein, oder wählen Sie Suchen,
um eine in der Kontakteliste gespeicherte Nummer aufzurufen.
Es können mehrere Umleitungsfunktionen gleichzeitig aktiviert sein.
in der Startansicht an, dass alle Anrufe umgeleitet werden.
zeigt
186 Umweltschutz
Anrufsperre
Mit der Anrufsperrung (Netzdienst) können Sie Anrufe, die Sie mit dem Gerät tätigen
oder empfangen, einschränken. Sie können zum Beispiel alle ausgehenden
internationalen Anrufe oder alle eingehende Anrufe sperren, wenn Sie sich im
Ausland befinden. Um die Einstellungen zu ändern, benötigen Sie das Sperrpasswort
von Ihrem Dienstanbieter.
Wählen Sie Menü > Einstell. und Rufaufbau > Anrufsperre.
Wenn Sicherheitsfunktionen (z. B. Anrufsperrung, Anrufe nur an geschlossene
Benutzergruppen und Rufnummernbeschränkung), die Anrufe beschränken,
verwendet werden, können möglicherweise noch Notrufe an die in Ihrem Gerät
programmierte offizielle Notrufnummer getätigt werden. Anrufsperrung und
Rufumleitung können nicht gleichzeitig aktiv sein.
Sperren von Sprachanrufen und Überprüfen des Sperrstatus
Wählen Sie die gewünschte Sperroption und Aktivieren oder Status prüfen aus.
Anrufsperrung wirkt sich auf alle Anrufe aus, auch auf Datenanrufe.
Umweltschutz
Energie sparen
Sie müssen den Akku nicht so häufig aufladen, wenn Sie Folgendes beachten:
•
•
Schließen Sie Programme und Datenverbindungen, z. B. Ihre WLAN- oder
Bluetooth Verbindung, wenn Sie sie gerade nicht nutzen.
Deaktivieren Sie unnötige Töne, wie z. B. Touchscreen- und Tastaturtöne.
Umweltschutz 187
Wiederverwertung
Alle Materialien in Ihrem Mobiltelefon lassen sich am Ende seiner Lebensdauer zur
Herstellung neuer Materialien oder zur Energieerzeugung verwenden. Um eine
ordnungsgemäße Entsorgung und Wiederverwendung zu garantieren, arbeitet
Nokia mit Partner zusammen, die Ihr altes Mobiltelefon zurücknehmen. Dieses
Programm heißt We:recycle. Informationen zum Recycling Ihres alten Nokia
Produkts und zu Sammelstellen erhalten Sie im Internet unter www.nokia.com/
werecycle oder beim Nokia Contact Center.
Verpackungen und Benutzerhandbücher können Sie Ihrer örtlichen
Wiederverwertung zuführen.
Das Symbol der durchgestrichenen Abfalltonne auf Rädern, das auf dem Produkt,
auf dem Akku, in der Dokumentation oder auf dem Verpackungsmaterial zu finden
ist, bedeutet, dass elektrische und elektronische Produkte, Batterien und Akkus am
Ende ihrer Lebensdauer einer getrennten Müllsammlung zugeführt werden müssen.
Diese Vorschrift gilt in der Europäischen Union. Entsorgen Sie diese Produkte nicht
über den unsortierten Hausmüll. Weitere Informationen zu den
Umwelteigenschaften Ihres Mobiltelefons finden Sie unter www.nokia.com/
ecoprofile.
188 Produkt- und Sicherheitshinweise
Produkt- und Sicherheitshinweise
Zubehör
Warnung:
Verwenden Sie nur Akkus, Ladegeräte und Zubehör, die von Nokia für den Einsatz mit diesem Modell zugelassen wurden.
Der Einsatz anderer Typen lässt möglicherweise die Zulassung oder Garantie bzw. Gewährleistung erlöschen und kann
gefährliche Folgen haben. Die Verwendung eines nicht zugelassenen Akkus oder Ladegeräts kann insbesondere zu
Bränden, Explosionen, Auslaufen des Akkus oder anderen Gefahren führen.
Erkundigen Sie sich bei Ihrem Händler nach zugelassenem Zubehör. Ziehen Sie beim Trennen des Kabels von Zubehörteilen
am Stecker und nicht am Kabel.
Akku
Akku- und Ladegerätinformationen
Ihr Gerät wird von einem Akku gespeist. Dieses Gerät ist auf die Verwendung des Akkus BL-5J ausgelegt. Unter Umständen
stellt Nokia weitere Akkumodelle für dieses Gerät zur Verfügung.
Dieses Gerät ist für die Stromversorgung durch eines der folgenden Ladegeräte ausgelegt: AC-8 . Die genaue
Modellnummer des Ladegeräts kann je nach Stecker variieren und ist durch E, X, AR, U, A, C, K oder B gekennzeichnet.
Der Akku kann zwar mehrere hundert Mal ge- und entladen werden, nutzt sich aber im Laufe der Zeit eventuell ab. Wenn
die Sprech- und Stand-by-Zeiten deutlich kürzer als normal sind, ersetzen Sie den Akku. Verwenden Sie ausschließlich von
Nokia zugelassene Akkus, und laden Sie Akkus nur mit von Nokia zugelassenen Ladegeräten, die speziell für dieses Gerät
vorgesehen sind.
Wird der Akku zum ersten Mal eingesetzt oder wurde der Akku über einen längeren Zeitraum nicht verwendet, müssen
Sie das Ladegerät möglicherweise nach dem ersten Anschließen trennen und erneut anschließen, um den Ladevorgang
zu starten. Ist der Akku vollständig entladen, dauert es möglicherweise einige Minuten, bis die Ladeanzeige im Display
eingeblendet wird oder Sie Anrufe tätigen können.
Sicheres Entnehmen. Bevor Sie den Akku herausnehmen, müssen Sie das Gerät immer ausschalten und es vom Ladegerät
trennen.
Ordnungsgemäßes Laden. Trennen Sie das Ladegerät vom Netz und vom Gerät, wenn es nicht benutzt wird. Trennen Sie
den vollständig geladenen Akku vom Ladegerät, da das Überladen die Lebensdauer des Akkus verkürzt. Bei Nichtgebrauch
entlädt sich ein voll aufgeladener Akku mit der Zeit.
Produkt- und Sicherheitshinweise 189
Vermeiden extremer Temperaturen. Versuchen Sie immer, den Akku bei Temperaturen zwischen 15°C und 25°C (59°F und
77°F) zu halten. Extreme Temperaturen verkürzen die Kapazität und Lebensdauer des Akkus. Ein Gerät mit einem kalten
oder warmen Akku funktioniert unter Umständen vorübergehend nicht. Die Leistung von Akkus ist insbesondere bei
Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt eingeschränkt.
Schließen Sie den Akku nicht kurz. Ein unbeabsichtigter Kurzschluss kann auftreten, wenn durch einen metallischen
Gegenstand wie z. B. ein Geldstück, eine Büroklammer oder ein Stift der Plus- und Minuspol des Akkus direkt miteinander
verbunden werden. (Die Pole sehen aus wie Metallstreifen auf dem Akku.) Dies kann auftreten, wenn Sie beispielsweise
einen Ersatzakku in Ihrer Tasche oder Ihrem Portemonnaie aufbewahren. Durch Kurzschließen der Pole können der Akku
oder der verbindende Gegenstand beschädigt werden.
Entsorgung. Werfen Sie Akkus nicht ins Feuer, da sonst Explosionsgefahr besteht! Akkus müssen nach den ortsüblichen
Vorschriften entsorgt werden. Führen Sie diese der Wiederverwertung zu, soweit dies möglich ist. Entsorgen Sie diese
nicht über den Hausmüll.
Flüssigkeitsaustritt. Versuchen Sie nicht, die Ummantelungen von Akkus oder Batterien zu entfernen oder Akkus oder
Batterien aufzuschneiden, zu öffnen, zu zerbrechen, zu biegen, zu durchstechen oder zu zerstören. Tritt aus einem Akku
Flüssigkeit aus, achten Sie darauf, dass diese Flüssigkeit nicht mit der Haut oder den Augen in Berührung kommt. Kommt
die Flüssigkeit mit der Haut oder den Augen in Berührung, spülen Sie die betroffenen Stellen sofort mit Wasser oder
wenden Sie sich an einen Arzt.
Beschädigung. Versuchen Sie nicht, Akkus zu verändern oder wiederaufzubereiten und führen Sie keine Objekte in Akkus
ein. Tauchen Sie Akkus nicht in Wasser oder andere Flüssigkeiten und setzen Sie diese nicht Wasser oder anderen
Flüssigkeiten aus. Akkus können explodieren, wenn sie beschädigt sind.
Ordnungsgemäße Verwendung. Benutzen Sie den Akku nur für den vorgesehenen Zweck. Die unsachgemäße Verwendung
von Akkus kann zu Bränden, Explosionen oder anderen Gefahren führen. Fällt das Gerät oder der Akku herunter,
insbesondere auf einen harten Untergrund, und haben Sie den Eindruck, dass der Akku beschädigt wurde, bringen Sie
ihn vor der Weiternutzung zur Überprüfung zu einem Servicecenter. Benutzen Sie keine beschädigten Ladegeräte oder
Akkus. Halten Sie den Akku außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern.
Pflege Ihres Geräts
Behandeln Sie Ihr Gerät, Akku, Ladegerät und Zubehör mit Sorgfalt. Die folgenden Empfehlungen helfen Ihnen, Ihre
Garantie- und Gewährleistungsansprüche zu wahren.
•
•
•
Bewahren Sie das Gerät trocken auf. In Niederschlägen, Feuchtigkeit und allen Arten von Flüssigkeiten und Nässe
können Mineralien enthalten sein, die elektronische Schaltkreise korrodieren lassen. Wenn das Gerät nass wird,
nehmen Sie den Akku heraus und lassen Sie das Gerät vollständig trocknen.
Verwenden Sie das Gerät nicht in staubigen oder schmutzigen Umgebungen oder bewahren Sie es dort auf.
Beweglichen Teile und elektronische Komponenten können beschädigt werden.
Bewahren Sie das Gerät nicht bei hohen Temperaturen auf. Hohe Temperaturen können die Lebensdauer des Geräts
verkürzen, den Akku beschädigen und bestimmte Kunststoffe verformen oder zum Schmelzen bringen.
190 Produkt- und Sicherheitshinweise
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Bewahren Sie das Gerät nicht bei niedrigen Temperaturen auf. Wenn das Gerät wieder zu seiner normalen
Temperatur zurückkehrt, kann sich in seinem Innern Feuchtigkeit bilden und die elektronischen Schaltkreise
beschädigen.
Versuchen Sie nicht, das Gerät anders als in der Bedienungsanleitung beschrieben zu öffnen.
Unbefugte Änderungen könnten das Gerät beschädigen und gegen die für Funkgeräte geltenden Vorschriften
verstoßen.
Lassen Sie das Gerät nicht fallen, setzen Sie es keinen Schlägen oder Stößen aus und schütteln Sie es nicht. Durch
eine grobe Behandlung können im Gerät befindliche elektronische Schaltungen und mechanische Teile Schaden
nehmen.
Reinigen Sie die Geräteoberfläche nur mit einem weichen, sauberen, trockenen Tuch.
Malen Sie das Gerät nicht an. Durch die Farbe können die beweglichen Teile verkleben und so den ordnungsgemäßen
Betrieb verhindern.
Schalten Sie von Zeit zu Zeit das Gerät aus und nehmen Sie den Akku heraus, um eine optimale Leistung zu erzielen.
Halten Sie Ihr Gerät von Magneten oder Magnetfeldern fern.
Um wichtige Daten sicher aufzubewahren, sollten Sie sie an zwei unterschiedlichen Orten speichern, wie auf Ihrem
Gerät, der Speicherkarte oder dem Computer, bzw. wichtige Informationen schriftlich festhalten.
Bei einer intensiven Nutzung kann das Gerät warm werden. In den meisten Fällen ist dies normal. Wenn Sie den Eindruck
haben, dass das Gerät nicht ordnungsgemäß funktioniert, bringen Sie es zum nächsten autorisierten Kundenservice.
Wiederverwertung
Geben Sie gebrauchte elektronische Produkte, Batterien, Akkus und Verpackungsmaterial stets bei den zuständigen
Sammelstellen ab. Auf diese Weise vermeiden Sie die unkontrollierte Müllentsorgung und fördern die Wiederverwertung
von stofflichen Ressourcen. Informationen über die Wiederverwertung Ihres Nokia Produkts erhalten Sie unter
www.nokia.com/recycling . .
Zusätzliche Sicherheitshinweise
Hinweis: Die Oberflächenbeschichtung dieses Geräts ist nickelfrei. Die Geräteoberfläche besteht aus Edelstahl.
Kleinkinder
Ihr Gerät und sein Zubehör sind kein Spielzeug und können Kleinteile enthalten. Halten Sie diese außerhalb der Reichweite
von kleinen Kindern.
Betriebsumgebung
Dieses Gerät erfüllt bei Einsatz in der vorgesehenen Haltung am Ohr oder in einer mindestens 1,5 Zentimeter (5/8 Zoll)
vom Körper entfernten Position die Richtlinien zur Freisetzung hochfrequenter Schwingungen. Wenn eine Gürteltasche,
ein Gürtelclip oder eine Halterung verwendet wird, um das Gerät am Körper einzusetzen, sollte diese Vorrichtung kein
Metall enthalten und das Gerät sollte sich mindestens in der oben genannten Entfernung vom Körper entfernt befinden.
Produkt- und Sicherheitshinweise 191
Um Dateien oder Mitteilungen zu senden, ist eine gute Verbindung zum Mobilfunknetz erforderlich. Die Übertragung von
Dateien oder Mitteilungen kann verzögert werden, bis eine derartige Verbindung verfügbar ist. Stellen Sie sicher, dass
die Anweisungen bezüglich Abständen eingehalten werden, bis die Übertragung beendet ist.
Teile des Geräts sind magnetisch. Deshalb werden Metallgegenstände unter Umständen von dem Gerät magnetisch
angezogen. Bringen Sie keine Kreditkarten oder andere magnetische Datenträger in die Nähe des Geräts, da auf diesen
enthaltene Daten hierdurch gelöscht werden können.
Medizinische Geräte
Der Betrieb von Funkgeräten, einschließlich Mobiltelefonen, kann unter Umständen den Betrieb von nicht ausreichend
abgeschirmten medizinischen Geräten stören. Wenden Sie sich an einen Arzt oder den Hersteller des medizinischen Geräts,
um festzustellen, ob diese ausreichend gegen externe Hochfrequenzemissionen abgeschirmt sind. Schalten Sie Ihr Gerät
aus, wenn Sie durch Vorschriften dazu aufgefordert werden. In Krankenhäusern oder Gesundheitseinrichtungen werden
möglicherweise Geräte verwendet, die auf externe Hochfrequenzemissionen sensibel reagieren können.
Implantierte medizinische Geräte
Hersteller medizinischer Geräte empfehlen einen Mindestabstand von 15,3 Zentimeter (6 Zoll) zwischen Funkgeräten und
implantierten medizinischen Geräten wie z. B. Herzschrittmachern oder implantierten Cardiovertern/Defibrillatoren, um
eine mögliche Störung des medizinischen Geräts zu vermeiden. Personen, die Geräte dieser Art verwenden,
•
•
•
•
•
müssen immer einen Abstand von 15,3 Zentimeter (6 Zoll) zwischen medizinischem Gerät und Funkgerät einhalten,
das mobile Gerät nicht in der Brusttasche aufbewahren;
müssen das Gerät an das dem medizinischen Gerät entferntere Ohr halten,
müssen ihr Funkgerät ausschalten, wenn sie Grund zu der Vermutung haben, dass es zu einer Störung gekommen
ist,
müssen die Anweisungen des Herstellers für das implantierte medizinische Gerät befolgen.
Wenn Sie Fragen hinsichtlich der Verwendung des Funkgeräts zusammen mit einem implantierten medizinischen Gerät
haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
Hörgeräte
Einige digitale mobile Geräte können unter Umständen Störungen bei einigen Hörgeräten verursachen.
Fahrzeuge
HF-Signale können unter Umständen die Funktion nicht ordnungsgemäß installierter oder nicht ausreichend
abgeschirmter elektronischer Systeme in Kraftfahrzeugen, z. B. elektronisch gesteuerte Benzineinspritzungen,
elektronische ABS-Systeme (Anti-Blockier-Systeme), elektronische Fahrtgeschwindigkeitsregler und Airbagsysteme
beeinträchtigen. Weitere Informationen erhalten Sie beim Hersteller des Fahrzeugs bzw. des Zubehörs.
Das Gerät sollte nur von Fachpersonal gewartet oder in das Fahrzeug eingebaut werden. Fehlerhafte Montage oder
Wartung kann gefährliche Folgen haben und zum Erlöschen der gültigen Garantie bzw. Gewährleistung führen. Prüfen
192 Produkt- und Sicherheitshinweise
Sie regelmäßig, ob das Kfz-Zubehör für Ihr Mobilfunkgerät in Ihrem Fahrzeug ordnungsgemäß installiert ist und
einwandfrei funktioniert. Bewahren Sie keine brennbaren Flüssigkeiten, Gase oder Explosivstoffe im selben Raum wie
das Gerät, seine Teile oder das Zubehör auf oder führen diese so mit sich. Bedenken Sie, dass der Airbag mit großer Wucht
gefüllt wird. Platzieren Sie Ihr Gerät oder das Zubehör nicht in dem vom gefüllten Airbag belegten Bereich.
Schalten Sie das Gerät aus, bevor Sie in ein Flugzeug steigen. Der Einsatz eines mobilen Telekommunikationsgeräts an
Bord eines Flugzeugs kann für den Betrieb des Flugzeugs gefährliche Folgen haben und kann illegal sein.
Explosionsgefährdete Orte
Schalten Sie Ihr Gerät an explosionsgefährdeten Orten aus. Handeln Sie entsprechend den aufgestellten oder
ausgehängten Anweisungen. An solchen Orten kann ein Funke eine Explosion oder einen Brand mit körperlichen Schäden
oder Todesfolge auslösen. Schalten Sie das Gerät an Tankstellen und in der Nähe von Benzinpumpen aus. Beachten Sie
die Einschränkungen in Bezug auf die Verwendung in Kraftstoffdepots, -lagern und -verkaufsbereichen, chemischen
Anlagen oder Sprenggebieten. Orte mit einer explosionsgefährdeten Atmosphäre sind zwar häufig, aber nicht immer
deutlich gekennzeichnet. Hierzu gehören beispielsweise Orte, an denen Sie den Motor Ihres Fahrzeugs abstellen sollten,
das Unterdeck auf Schiffen, Umgebungen von Leitungen und Tanks, in denen sich Chemikalien befinden sowie Orte, an
denen sich Chemikalien oder Partikel wie Getreidestaub, Staub oder Metallpulver in der Luft befinden. Wenden Sie sich
an den Hersteller von Fahrzeugen, die mit Flüssiggas (z. B. Propan oder Butan) betrieben werden, um in Erfahrung zu
bringen, ob dieses Gerät ohne Sicherheitsrisiko in der Nähe solcher Fahrzeuge verwendet werden kann.
Notrufe
Wichtig: Dieses Gerät arbeitet mit Funksignalen, Mobilfunk- und Festnetzen sowie vom Benutzer
programmierten Funktionen. Unterstützt Ihr Gerät Sprachanrufe über das Internet (Internetanrufe), aktivieren Sie die
Funktion für Internetanrufe sowie für normale Anrufe über Mobilfunk. Sind beide Funktionen aktiviert, versucht das Gerät,
Notrufe über das Mobilfunknetz und über den Diensteanbieter für Internetanrufe abzusetzen. Der Verbindungsaufbau
kann nicht in allen Situationen gewährleistet werden. Sie sollten sich nicht ausschließlich auf ein mobiles Gerät verlassen,
wenn es um lebenswichtige Kommunikation (z. B. bei medizinischen Notfällen) geht.
Tätigen Sie einen Notruf wie folgt:
1
Schalten Sie das Gerät ein, falls es nicht schon eingeschaltet ist. Stellen Sie sicher, dass die Signalstärke ausreichend
ist. Abhängig von Ihrem Gerät müssen Sie möglicherweise noch die folgenden Schritte durchführen:
•
•
•
•
2
Setzen Sie eine SIM-Karte ein, sofern Ihr Gerät eine SIM-Karte verwendet.
Deaktivieren Sie Anrufsperren (sofern aktiviert).
Wechseln Sie vom Offline-Profil zu einem aktiven Profil.
Wenn der Touchscreen und die Tasten gesperrt sind, schieben Sie den Sperrschalter seitlich am Gerät in die
entsperrte Stellung.
Drücken Sie auf die Beendigungstaste so oft wie notwendig, um zur Ausgangsanzeige zurückzukehren und das
Mobiltelefon für Anrufe vorzubereiten.
Copyright und andere Hinweise 193
3
Um die Wählfunktion zu öffnen, wählen Sie Telefon oder
4
Geben Sie die jeweils gültige Notrufnummer ein. Notrufnummern sind je nach Standort unterschiedlich.
5
.
Drücken Sie auf die Anruftaste.
Wenn Sie einen Notruf tätigen, geben Sie alle nötigen Informationen so genau wie möglich an. Ihr mobiles Gerät könnte
das einzige Kommunikationsmittel sein, das sich am Unfallort befindet. Beenden Sie das Gespräch nicht, bevor Ihnen die
Erlaubnis hierzu erteilt worden ist.
Informationen zur Zertifizierung (SAR)
Dieses mobile Gerät entspricht den Richtlinien zur Begrenzung der Exposition durch elektromagnetische Felder.
Ihr mobiles Gerät ist ein Funkempfangs- und -sendegerät. Es wurde so konstruiert, dass es die von internationalen
Regelwerken empfohlenen Grenzwerte für die Exposition durch elektromagnetische Felder nicht überschreitet. Diese von
der unabhängigen Kommission ICNIRP herausgegebenen Empfehlungen beinhalten Sicherheitsspannen, um den Schutz
aller Personen unabhängig vom Alter und allgemeinen Gesundheitszustand sicherzustellen.
Die Expositions-Empfehlungen für mobile Geräte verwenden eine Maßeinheit, die als Spezifische Absorptionsrate oder
SAR bezeichnet wird. Der in den ICNIRP-Empfehlungen dokumentierte SAR-Grenzwert beträgt 2,0 Watt/Kilogramm
(W/kg) als Durchschnittswert pro 10 Gramm Körpergewebe. SAR-Tests werden auf der Basis von
Standardbedienungspositionen durchgeführt, wobei das Gerät in allen getesteten Frequenzbändern mit der
höchstmöglichen Sendeleistung betrieben wird. Der tatsächliche SAR-Wert eines Geräts im Betrieb kann dabei unter dem
Maximalwert liegen, da das Gerät so konstruiert ist, dass jeweils nur die Sendeleistung nutzt, die zum Zugriff auf das
Mobilfunknetz erforderlich ist. Der Wert kann sich abhängig von verschiedenen Faktoren ändern, wie zum Beispiel Ihre
Entfernung zur nächsten Basisstation des Funknetzes.
Der maximale SAR-Wert gemäß den ICNIRP-Empfehlungen für die Verwendung des Geräts am Ohr beträgt 1,11 W/kg .
Die Verwendung von Gerätezubehör kann Auswirkungen auf die SAR-Werte haben. Die SAR-Grenzwerte können abhängig
von den nationalen Richtlinien und Testanforderungen sowie dem Frequenzband variieren. Weitere Informationen zu
SAR-Werten finden Sie in den Produktinformationen unter www.nokia.com.
Copyright und andere Hinweise
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
194 Copyright und andere Hinweise
Hiermit erklärt NOKIA CORPORATION, dass sich das Produkt RM-559 in Übereinstimmung mit den grundlegenden
Anforderungen und den übrigen einschlägigen Bestimmungen der Richtlinie 1999/5/EG befindet. Den vollständigen Text
der Konformitätserklärung finden Sie unter: http://www.nokia.com/phones/declaration_of_conformity/.
© 2011 Nokia. Alle Rechte vorbehalten.
Nokia, Nokia Connecting People, das Nokia Original Accessories-Logo und das Nokia Original Enhancements-Logo sind
Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Nokia tune ist eine Tonmarke der Nokia Corporation. Andere
in diesem Handbuch erwähnte Produkt- und Firmennamen können Marken oder Handelsnamen ihrer jeweiligen Inhaber
sein.
Der Inhalt dieses Dokuments darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch Nokia in keiner Form, weder ganz noch
teilweise, vervielfältigt, weitergegeben, verbreitet oder gespeichert werden. Nokia entwickelt seine Produkte ständig
weiter. Nokia behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung an jedem der in dieser Dokumentation
beschriebenen Produkte Änderungen und Verbesserungen vorzunehmen.
Java and all Java-based marks are trademarks or registered trademarks of Sun Microsystems, Inc.
Dieses Produkt ist gemäß MPEG-4 Visual Patent Portfolio License (i) für die private und nicht kommerzielle Nutzung in
Verbindung mit Informationen, die von einem an einer privaten und nicht kommerziellen Aktivität beteiligten
Verbraucher nach dem MPEG-4 Visual Standard codiert wurden, und (ii) für die Nutzung in Verbindung mit von einem
lizenzierten Videoanbieter bereitgestelltem MPEG-4-Videomaterial lizenziert. Für jegliche andere Zwecke wird keine
Lizenz wird gewährt, weder ausdrücklich noch implizit. Zusätzliche Informationen, u. a. in Bezug auf eine Nutzung zur
Werbezwecken oder für interne oder kommerzielle Zwecke, sind bei MPEG LA, LLC erhältlich. Siehe http://
www.mpegla.com.
IN DEM NACH GELTENDEM RECHT GRÖSSTMÖGLICHEN UMFANG SIND NOKIA ODER SEINE LIZENZGEBER UNTER KEINEN UMSTÄNDEN
VERANTWORTLICH FÜR JEDWEDEN VERLUST VON DATEN ODER EINKÜNFTEN ODER FÜR JEDWEDE BESONDEREN, BEILÄUFIGEN,
FOLGE- ODER MITTELBAREN SCHÄDEN, WIE AUCH IMMER DIESE VERURSACHT WORDEN SIND.
FÜR DEN INHALT DIESES DOKUMENTS WIRD KEINE HAFTUNG ÜBERNOMMEN. SOWEIT NICHT DURCH DAS ANWENDBARE RECHT
VORGESCHRIEBEN, WIRD WEDER AUSDRÜCKLICH NOCH KONKLUDENT IRGENDEINE GARANTIE ODER GEWÄHRLEISTUNG FÜR DIE
RICHTIGKEIT, VERLÄSSLICHKEIT ODER DEN INHALT DIESES DOKUMENTS ÜBERNOMMEN, EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT
BESCHRÄNKT AUF DIE STILLSCHWEIGENDE GARANTIE DER MARKTTAUGLICHKEIT UND DER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN
ZWECK. NOKIA BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR, JEDERZEIT OHNE VORHERIGE ANKÜNDIGUNG ÄNDERUNGEN AN DIESEM DOKUMENT
VORZUNEHMEN ODER DAS DOKUMENT ZURÜCKZUZIEHEN.
Copyright und andere Hinweise 195
Das Rückentwickeln (Reverse Engineering) der auf dem Gerät befindlichen Software ist in dem nach geltendem Recht
größtmöglichen Umfang untersagt. Enthält die Bedienungsanleitung Einschränkungen zu Zusicherungen, Garantien,
Gewährleistungen, Schadenersatz- und Haftungsverbindlichkeiten von Nokia, so gelten diese Einschränkungen in gleicher
Weise für die Zusicherungen, Garantien, Gewährleistungen, Schadenersatz- und Haftungsverbindlichkeiten der Nokia
Lizenzgeber.
Die Programme der Drittanbieter, die mit dem Gerät geliefert werden, wurden möglicherweise von Personen oder
Unternehmen erstellt oder unterliegen Rechten von Personen oder Unternehmen, die nicht mit Nokia verbunden sind
oder sonst zu Nokia in einer Beziehung stehen. Nokia hat weder Urheberrechte noch andere geistige Eigentumsrechte
an diesen Drittanbieterprogrammen. Als solches übernimmt Nokia weder irgendeine Verantwortung für den
Endbenutzersupport oder die Funktionsfähigkeit dieser Programme noch für die in diesen Programmen und in diesem
Material enthaltenen Informationen. Nokia übernimmt keine Garantie oder Gewährleistung für diese
Drittanbieterprogramme. DURCH DIE NUTZUNG DER PROGRAMME AKZEPTIEREN SIE, DASS DIE PROGRAMME WIE BESEHEN OHNE
GEWÄHRLEISTUNG ODER GARANTIE JEGLICHER ART, OB AUSDRÜCKLICH ODER STILLSCHWEIGEND, UND IM MAXIMAL ZULÄSSIGEN
RAHMEN DES GELTENDEN GESETZES ZUR VERFÜGUNG GESTELLT WERDEN. WEITERHIN AKZEPTIEREN SIE, DASS WEDER NOKIA
NOCH EIN MIT NOKIA VERBUNDENES UNTERNEHMEN EINE ZUSICHERUNG, GARANTIE ODER GEWÄHRLEISTUNG ÜBERNEHMEN, OB
AUSDRÜCKLICH ODER STILLSCHWEIGEND, EINSCHLIESSLICH, JEDOCH NICHT BESCHRÄNKT AUF RECHTSMÄNGEL,
GEBRAUCHSTAUGLICHKEIT ODER EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK, ODER DAFÜR, DASS DIE PROGRAMME NICHT
IRGENDWELCHE PATENTE, URHEBERRECHTE, MARKEN ODER SONSTIGE RECHTE DRITTER VERLETZEN.
Die Verfügbarkeit bestimmter Produkte sowie Programme und Dienste für diese Produkte kann je nach Region variieren.
Wenden Sie sich wegen weiterer Details und Informationen über verfügbare Sprachoptionen an Ihren Nokia Händler.
Dieses Gerät kann Waren, Technologie oder Software enthalten, die Gesetzen und Bestimmungen der USA und anderer
Länder unterliegen. Eine gesetzeswidrige Verbreitung ist untersagt.
HINWEIS ZU FCC/INDUSTRY CANADA
Ihr Gerät kann Störungen im Fernsehen oder Radio verursachen (wenn beispielsweise ein Telefon in der Nähe eines
Empfangsgeräts verwendet wird). Die FCC (Federal Communications Commission) oder Industry Canada können von Ihnen
verlangen, auf die Verwendung Ihres Telefons zu verzichten, wenn solche Störungen nicht behoben werden können.
Wenn Sie diesbezüglich Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an die zuständige Dienststelle vor Ort. Dieses Gerät
entspricht Abschnitt 15 der FCC-Richtlinien. Der Betrieb ist nur zulässig, wenn die folgenden beiden Bedingungen erfüllt
sind: (1) Dieses Gerät darf keine schädlichen Interferenzen erzeugen und (2) Dieses Gerät muss empfangene Interferenzen
aufnehmen, auch wenn diese zu Betriebsstörungen führen können. Jegliche Änderungen oder Modifikationen, die nicht
ausdrücklich von Nokia genehmigt wurden, könnten die Berechtigung des Benutzers zum Betrieb dieses Geräts aufheben.
Modellnummer X6-00
/Ausgabe 5.4 DE
196 Index
Index
Symbole/Nummern
802.1x-Sicherheitseinstellungen
140
A
Ablehnen von Anrufen
Siehe Abweisen von Anrufen
Abweisen von Anrufen
43
Access Points
134
A-GPS (Assisted GPS)
108
Akku
— einsetzen
12
— Energie sparen
27
— laden/entladen
15
Aktualisierungen
— Gerät
177
Allgemeine Informationen
24
Anhänge
73
Anklopfen
46
Annehmen von Anrufen
43
Anrufe
41
— ablehnen
43
— annehmen
43
— beenden
46
— beschränken
68
— Dauer von
56
— Einstellungen
184, 185
— Optionen während
42
— Telefonkonferenz
44
— Wiederwahl
Anrufe sperren
Anrufprotokoll
Antennen
Anzeigen
Assisted GPS (A-GPS)
Audio-Mitteilungen
Aufnahme
— Videoclips
Aufnahmeeinstellungen
— Kamera
Aufnahmemodi
— Kamera
Ausgang
Ausschalten des Tons
184
186
55, 56
35
31
107
70
171
106
99
103
69
43
B
Benachrichtigungsanzeige
183
Bilder
94, 95
— kopieren
29
Blogs
158
Bluetooth
143, 144, 145, 147
Browser
Siehe Internet-Browser
C
Cache-Speicher
157
Cell-Broadcast-Mitteilungen
80
Computerverbindungen
150
Siehe auch Datenverbindungen
Index 197
D
Dateimanagement
Dateimanager
Datenanrufe
Datenverbindungen
— Bluetooth
— Drahtlos
— PC-Verbindungen
— Synchronisation
Datum und Uhrzeit
Dauer von Anrufen
Dienstbefehle
Dienstmitteilungen
Display-Einstellungen
Downloads
— Podcasts
E
Eingang, Mitteilung
Eingang, Mitteilungen
Einstellungen
— Anrufe
— Bluetooth
— Datenanrufe
— Datum und Uhrzeit
— Display
— Mitteilungen
— Netz
— Paketdaten
— Podcasting
— Programme
163
163
150
141
143
132
150
142
173
56
80
73
37, 175
92
72
72
99, 173
184, 185
144
150
173
175
82
130
150
90
177
— Programm-Manager
169
— SIP
151
— Sprache
174
— Standortbestimmung
112
— Videozentrale
156
— WLAN
134, 138, 139, 140, 141
— Zertifikate
179
— Zubehör
176
— Zugangspunkte 135, 136, 137, 151
E-Mail
74, 78
— Anhänge
76
— Einstellungen
75
— Herunterladen
76
— Löschen
77
— Postfach
75, 83
E-Mails
75
Externer SIM-Modus
147
F
Feeds, Nachrichten
Fernsperre
Fotos
Siehe Kamera
Freisprecheinrichtung
G
Galerie
Gerät
— Aktualisieren
Geräteeinrichtung
Geräte koppeln
158
40
33
94, 95
177
29
145
198 Index
Gesendete Mitteilungen
GPS
— Standortanfragen
GPS (Global Positioning System)
109,
H
Headset
Hilfeprogramm
Hilfreiche Informationen
69
110
107,
112
38
24
24
I
IAPs (Internet-Access-Points)
134
IMEI-Nummern
25
Inhalte kopieren
29
Installieren, Programme
166
Internet
Siehe Internet-Browser
Internet-Browser
157
— Cache-Speicher
157
— Lesezeichen
158, 159
— Seiten durchsuchen
157
J
Java-Programme
K
Kabelverbindung
Kalender
Kamera
— Aufnahme
— Bilder aufnehmen
165
148
162
107
100
— Bildfolgemodus
105
— Bildmodus
100
— Blitzlicht
102
— Motivprogramme
103
— Optionen
101
— Standortinformationen
103
— Symbole
98, 106
— Videomodus
106
Karten
113
— Ansichten ändern
116
— Display-Elemente
116, 126
— Gehen von Routen
127
— Gespeicherte Orte
121
— Karten herunterladen
117
— navigieren
124, 127
— Orte organisieren
121
— Orte senden
122
— Orte speichern
121
— Orte suchen
119
— Ortsdaten
120
— Planen von Routen
128
— Routen für Autofahrer
124
— Routen organisieren
121
— Routen speichern
121
— Sprachführung
123
— Standortermittlung
117
— stöbern
114
— synchronisieren
123
— Verkehrsinformationen
126
Kontakte
36, 63, 67
— Anrufnamen
63
Index 199
— bearbeiten
— Hinzufügen
— Klingeltöne
— kopieren
— speichern
— Standard
— Synchronisation
— Übersicht
— Verwalten
Kurzmitteilungen
— Einstellungen
— senden
— SIM-Mitteilungen
Kurzwahl
L
Ladegerät, Akku
Lautsprecher
Lautstärkeregler
Lesezeichen
letzte Anrufe
Lizenzen
lokale Ereignisse und Dienste
M
Mailbox
— Sprache
Mail for Exchange
Massenspeicher
Medien
— Musik-Player
63
63
65
29, 66
63
65
142
62
63
81
70
79
45
15
33
33
158
55
182
159
43
78
163
85
— RealPlayer
169
Medienleiste
19
Medientaste
19
Menü
19
Mitteilungen
72
— Einstellungen
81
— E-Mail
75
— Multimedia
72
— Ordner für
69
— Sprache
43
MMS (Multimedia Message Service) 70,
72,
82
Motivprogramme
— Bild und Video
103
Multimedia-Mitteilungen
70, 72, 82
Musik-Player
85
Musik übertragen
89
N
Nachrichten-Feeds
Näherungssensor
Navigationswerkzeuge
Netzeinstellungen
Nokia Dienste
Nokia Ovi Player
Nokia Serviceinformationen
Notizen
158
40
107
130
23
89
23
172
O
Office-Programme
Offline-Profil
164
36
200 Index
Orientierungspunkte
Ovi Musik
Ovi Store
111
89
24
P
Paketdatenverbindung
56, 137, 150
Personalisieren des Geräts
29
persönliche Zertifikate
179
PIN-Codes
25
Player
— Wiedergabelisten
87
Podcasting
88, 90, 92
Positionsdaten
107
Postfach
— E-Mail
75
Präsentationen, Multimedia
73
Profile
85
— Offline-Beschränkungen
36
Programme
165, 168
Programmeinstellungen
177
Protokolle
56
Proxy-Einstellungen
138
PUK-Codes
25
Q
Quickoffice
R
Radio
— Sender
— Wiedergabe
164
93
92
RealPlayer
Recycling
Remote-Postfach
Roaming
Rufnummernbeschränkung
169, 170
186
75
130
68
S
Schlüssel, WEP-Sicherheit
139
Selbstauslöser, Kamera
104
Sensoreinstellungen
37
Sicherheit
— Zertifikate
179
Sicherheitscode
25
Sicherheitsmodul
181
Sicherung des Gerätespeichers
163
SIM-Karte
67
— einsetzen
12
— entfernen
39
— Mitteilungen
79
SIM-Kartensicherheit
178
SIP (Session Initiation Protocol)
151
SMS (Short Message Service)
70
Softwareprogramme
165
Software-Updates
25, 169
Speicher
— leeren
28
Sperrcode
25
Sperren
— Gerät
147
— Remote
40
Sperrschalter
16
Index 201
Sprachanrufe
Siehe Anrufe
Sprachanwahl
Sprachbefehle
Spracheinstellungen
Standortinformation
Standortinformationen
Startbildschirm
Streaming
Support
Symbole
Synchronisation
46
46, 175
174
112
107
17
169, 170
23
31, 72
142
T
Taschenrechner
172
Tasten
10
Tastenfeldsperre
16
Tasten sperren
16
Telefonkonferenzen
44
Telefonumschaltung
29
Texteingabe
61
Texteingabe mit Worterkennung
61
Themen
84
Tipps zum Umweltschutz
186
Titel
85
Touchscreen
20, 40, 58, 59, 62
Trageschlaufe
40
TV-Ausgang
96
U
Übertragen von Inhalt
29
Übertragen von Inhalten
29
Uhr
160, 161
Updates
169
— Mobiltelefon-Software
25
Urheberrechtsschutz
182
Ursprüngliche Einstellungen,
wiederherstellen
181
USB-Kabel-Verbindung
148
V
Verbindungen
141
Verwaltung digitaler Rechte (Digital
Rights Management, DRM)
182
Video
— Abspielen von Videoclips
155
— anzeigen
94
— Eigene Videos
155
— Zuschaltung
51, 52, 54
Videoanrufe
47, 49
— ablehnen
50
— beantworten
50
Videoclips
95
— übertragen
51
— Wiedergeben
170
Videofeeds
154
Videos
— kopieren
29
Videoübertragung
51
Videozentrale
152
— anzeigen
152
— herunterladen
152
— Videos übertragen
156
202 Index
Videozuschaltung
— Live-Video freischalten
— Videoclips freischalten
Virtuelle Tastatur
53
53
58, 59
W
Webfeeds
158
Wecker
160
Weltuhr
161
WEP-Sicherheit
139
Wiederherstellen von Einstellungen181
Wireless LAN (WLAN)
131
WLAN (Wireless Local Area
Network)
132, 138, 140, 141
WLAN-Einstellungen
134
Wörterbuch
173
WPA-Sicherheit
140
Z
Zertifikate
179
Zubehör
176
Zugangspunkte 135, 136, 137, 138, 151
Zugriffscodes
25
Zurückweisen von Anrufen
43