THT-BP Precision - Schärer+Kunz AG

Transferdrucker
THT-BP Precision
Bedienungsanleitung
Ausgabe 2/05
W.H. Brady
Lindestraat 21
Industriepark C3
9240 Zele Belgium
Tel.: +32 52 457 811
e-mail: support@brady.be
Angaben zu Lieferumfang, Aussehen, Leistung, Maßen und Gewicht entsprechen unseren Kenntnissen zum Zeitpunkt der
Drucklegung. Änderungen sind vorbehalten.
2
Transferdrucker THT-BP Precision
Transferdrucker
THT-BP Precision
Bedienungsanleitung
Alle Rechte, auch die der Übersetzung, vorbehalten.
Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder einem anderen
Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung von W.H. Brady Co. reproduziert oder
unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet
werden.
Ausgabe 2/05
Printed in Germany
Transferdrucker THT-BP Precision
3
Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Warenzeichen ................................................................................................................................. 6
Hinweise zur Dokumentation ........................................................................................................ 7
1. Produktbeschreibung ............................................................................................................. 8
Allgemeine Informationen ......................................................................................................... 8
Gerätetypen .............................................................................................................................. 8
Besondere Merkmale BP Precision 200P / 300P ..................................................................... 9
Eigenschaften des Thermodruckkopfes .................................................................................... 9
Zulassungen ........................................................................................................................... 10
Hinweise zur Lithium-Batterie .................................................................................................. 10
Technische Daten ..................................................................................................................... 11
Optionen ................................................................................................................................. 15
Externer Abwickler/Aufwickler ........................................................................................... 15
Spendelichtschranken ...................................................................................................... 15
Umlenkblech .................................................................................................................... 15
Schneidemesser ............................................................................................................... 15
Speicherkarten ................................................................................................................. 15
Externe Tastatur ............................................................................................................... 15
Schnittstellenerweiterungen .............................................................................................. 15
Druckmedien ........................................................................................................................... 16
Druckmedien für direkten Thermodruck ........................................................................... 17
Druckmedien für Thermotransferdruck ............................................................................. 17
Etikettenformate ............................................................................................................... 18
Transferfolien ................................................................................................................... 19
Software .................................................................................................................................. 20
2. Sicherheitshinweise .............................................................................................................. 21
3. Auspacken ............................................................................................................................. 21
Lieferumfang ........................................................................................................................... 21
Entfernen der Transportsicherungen ....................................................................................... 22
4. Teile des Druckers ................................................................................................................ 23
4
5. Installation .............................................................................................................................
Netzanschluss .........................................................................................................................
Computeranschluss ................................................................................................................
Einschalten des Druckers .......................................................................................................
27
27
28
29
6. Bedienfeld .............................................................................................................................
Verwendung des Bedienfeldes ................................................................................................
Aufbau des Bedienfeldes ........................................................................................................
Bedienfeldfunktionen im Druckbetrieb .....................................................................................
Bedienfeldfunktionen im Offline-Menü .....................................................................................
30
30
31
32
35
7. Einlegen des Materials .........................................................................................................
Allgemeine Hinweise ...............................................................................................................
Vorbereitung für den Aufwickelmodus .....................................................................................
Einlegen der Etiketten .............................................................................................................
Einlegen von Rollenetiketten ...................................................................................................
Einstellung der Druckkopfabstützung ......................................................................................
Einlegen von leporollo-gefalteten Etiketten .............................................................................
Einlegen der Transferfolie .......................................................................................................
Einstellung des Transferfolienlaufes ........................................................................................
38
38
39
40
40
45
46
48
50
Transferdrucker THT-BP Precision
Inhaltsverzeichnis
8. Druckerkonfiguration ............................................................................................................
Übersicht .................................................................................................................................
Regionaleinstellungen .............................................................................................................
Geräteeinstellungen ................................................................................................................
Druckparameter ......................................................................................................................
Schnittstellen ...........................................................................................................................
Sicherheit ................................................................................................................................
9. Testfunktionen .......................................................................................................................
Übersicht .................................................................................................................................
Kurzstatus ...............................................................................................................................
Statusausdruck .......................................................................................................................
Schriftenliste ...........................................................................................................................
Geräteliste ..............................................................................................................................
Druckkopfprofil ........................................................................................................................
Monitormodus .........................................................................................................................
Testgitter .................................................................................................................................
Etikettenprofil ..........................................................................................................................
52
52
54
56
60
64
66
68
68
70
72
74
76
78
80
82
84
10. Speicherkarten ......................................................................................................................
Einsetzen und Entnehmen der Speicherkarte ..........................................................................
Vorbereitung der Speicherkarte ...............................................................................................
Beschreiben der Speicherkarte ...............................................................................................
Speicherkartenfunktionen im Offline-Menü ..............................................................................
Übersicht ..........................................................................................................................
Etikett laden .....................................................................................................................
Inhalt drucken ...................................................................................................................
Karte kopieren ..................................................................................................................
Karte löschen ...................................................................................................................
Dateiinhalt drucken ..........................................................................................................
86
87
88
88
89
89
90
91
92
94
95
11. Externe Tastatur ....................................................................................................................
Anschluss der externen Tastatur .............................................................................................
Hinweise zur Tastaturbelegung ................................................................................................
Spezielle Tastenfunktionen ......................................................................................................
Mit externer Tastatur erreichbare Sonderzeichen ....................................................................
96
96
97
97
98
Anhang
Anhang A - Arbeiten im Spendemodus ..................................................................................... A-1
Baugruppen für den Spendemodus ........................................................................................ A-1
Vorabtests .............................................................................................................................. A-2
Spendelichtschranken ............................................................................................................ A-2
Anhang B - Belegung der Anschlussbuchsen / Schnittstellenkabel ....................................... B-1
Belegung der Anschlussbuchse der RS-232-Schnittstelle ...................................................... B-1
Schnittstellenkabel für RS-232 ............................................................................................... B-2
Belegung der Anschlussbuchse der parallelen Schnittstelle ................................................... B-3
Kabel für die Parallelschnittstelle ........................................................................................... B-3
Transferdrucker THT-BP Precision
5
Inhaltsverzeichnis / Warenzeichen
Anhang C - Fehlermeldungen / Problembehebung .................................................................. C-1
Fehlermeldung ....................................................................................................................... C-1
Behebbare Fehler ............................................................................................................ C-1
Nicht behebbare Fehler ................................................................................................... C-2
Fehler beim Systemtest ................................................................................................... C-2
Liste der Fehlermeldungen .............................................................................................. C-3
Problembehebung .................................................................................................................. C-7
Anhang D - Wartung / Reinigung ............................................................................................... D-1
Allgemeine Reinigung ............................................................................................................ D-1
Reinigung der Druckwalze ..................................................................................................... D-1
Reinigung des Druckkopfes ................................................................................................... D-2
Reinigung der Etikettenlichtschranke ..................................................................................... D-3
Anhang E - Austausch von Baugruppen ................................................................................... E-1
Austausch des Druckkopfes ................................................................................................... E-1
Austausch von Druckwalze und Umlenkwalze ........................................................................ E-4
Anhang F - Firmware-Update ..................................................................................................... F-1
Allgemeines ........................................................................................................................... F-1
Firmware-Update über die parallele Schnittstelle ................................................................... F-1
Firmware-Update von Speicherkarte ...................................................................................... F-2
Fehlermeldungen während des Firmware-Updates ................................................................ F-3
Stichwortverzeichnis
EG-Konformitätserklärung
Warenzeichen
Centronics ® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Centronics Data
Computer Corporation.
Macintosh-Computer ist ein Produkt von Apple Computer, Inc.
Microsoft ® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation.
Bitstream ® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Bitstream Inc.
TrueType ™ ist ein eingetragenes Warenzeichen von Apple Computer Inc.
6
Transferdrucker THT-BP Precision
Hinweise zur Dokumentation
Hinweise zur Dokumentation
Diese Bedienungsanleitung beinhaltet die Beschreibung, den Einsatz und die
Bedienung der Transferdrucker THT-BP Precision.
Die Programmierung der Drucker mit dem druckereigenen Befehlssatz ist im
Programmierhandbuch dargestellt.
Informationen zur Reparatur der Geräte (Austausch von Baugruppen,
Justageanleitungen, Stromlaufpläne, Ersatzteillisten) finden Sie in der Serviceanleitung.
Die ersten Kapitel des Dokuments behandeln allgemeine Hinweise, die für die
Bedienung der Geräte notwendig sind, die Darstellung der für den Kunden
zugänglichen Geräteteile sowie mögliche Optionen und Informationen zum
Auspacken des Druckers.
Weiterhin werden das Einlegen der Materialien, die Ausführung von Selbsttests
sowie die benutzerspezifische Einstellung zur Konfiguration des Druckers
erklärt.
Im Anhang finden Sie zusätzliche Informationen zu Kabelbelegungen sowie
Hinweise zu Fehlermeldungen und zur Wartung der Geräte.
Bitte beachten Sie unbedingt die Informationen über die zulässigen Druckmedien und die Hinweise zur Gerätepflege, um Beschädigungen oder vorzeitigen Verschleiß an Ihrem Drucker zu vermeiden.
Es wurde größte Mühe darauf verwendet, dieses Handbuch in verständlicher
Form zu schreiben, mit dem Ziel, möglichst viele Informationen zu bieten.
Bitte teilen Sie uns mit, wenn sich Fragen ergeben und wenn Sie Fehler
entdecken, damit wir die Möglichkeit haben, unsere Handbücher künftig weiter
zu verbessern.
HINWEIS !
Die grafischen Darstellung in diesem Handbuch zeigen im Normalfall den
Transferdrucker THT-BP Precision 600. Bei relevanten Unterschieden
zwischen den Gerätetypen wird gesondert darauf hingewiesen.
Transferdrucker THT-BP Precision
7
1. Produktbeschreibung
1. Produktbeschreibung
Allgemeine Informationen
Die Geräte der THT-BP Precision-Familie sind sowohl im direkten Thermo- als
auch im Themotransferdruckverfahren einsetzbare Etikettendrucker, die eine
nahezu unbegrenzte Variabilität bei der Druckbildgestaltung bieten.
Die Montagewand aus Aluminiumguss gewährleistet auch in rauher Umgebung
beste Funktionssicherheit.
Durch den Einsatz eines 32 Bit-Prozessors von Motorola und den Arbeitsspeicher von 8 MB (BP Precision 200 / 300) bzw. 16 MB (BP Precision 600) wird
selbst für sehr große Etiketten (bis 1000 mm Länge) ein sekundenschneller
Etikettenausdruck ermöglicht. Standardmäßig besitzen die Drucker eine
bidirektionale Parallel- und eine serielle RS-232-Schnittstelle. Als Optionen
können entweder eine RS-422/485-, eine USB- oder eine EthernetSchnittstellenkarte nachgerüstet werden. Im Betrieb erkennen die Drucker
automatisch, über welche Schnittstelle die Ansteuerung erfolgt. Weiterhin
verfügen die Geräte über eine Tastaturschnittstelle, an die eine StandardTastatur bzw. ein Barcodescanner direkt angeschlossen werden kann. Damit ist
es unter Nutzung einer CompactFlash Card möglich, mit dem Drucker im
Stand-alone-Betrieb zu arbeiten und trotzdem auf komfortable Art variable
Daten einzugeben. Durch den Einsatz eines Weitbereichsnetzteils (100-240V~)
erübrigt sich eine Anpassung an verschiedene Netzspannungen durch den
Bediener. Alle Geräteeinstellungen erfolgen über das Navigatorpad, wobei in
den verschiedenen Betriebszuständen jeweils die Tasten markiert werden, die
gerade wirksam sind. Die grafische LCD-Anzeige informiert Sie ständig über
den aktuellen Status.
Der modulare Aufbau garantiert einen schnellen, effizienten Service.
Ein besonderes Kennzeichen des BP Precision 200 / 300 ist die Möglichkeit,
ohne Justageaufwand ein Druckkopfwechsel zwischen 203dpi und 300dpi
vorzunhmen. Für die Drucker steht eine umfangreiche Palette an Optionen wie
externe Auf- und Abwickler, Schneidemesser und verschiedene Spendemodule
zur Verfügung.
Gerätetypen
BP Precision - Drucker sind in folgenden Varianten verfügbar :
8
Druckkopf
Grundgerät
P-Version
203 dpi
300 dpi
600 dpi
BP Precision 200
BP Precision 300
BP Precision 600
BP Precision 200P
BP Precision 300P
BP Precision 600P
Grundgerät :
P-Version :
Gerätetyp mit Abreißfunktion für die Etiketten
Gerätetyp mit internem Aufwickler und Spendekante
zum Spenden der Etiketten
Transferdrucker THT-BP Precision
1. Produktbeschreibung
Besondere Merkmale BP Precision 200P / 300P
Die P-Versionen der Drucker wurden speziell für den Betrieb im Spendemodus
konzipiert und sind standardmäßig mit Spendekante ausgerüstet. Im Spendemodus werden die Etiketten unmittelbar nach dem Druck vom Trägerband
abgelöst und zur Weiterverarbeitung in einer Spendeposition bereitgestellt. Das
Vorhandensein eines Etikettes in der Spendeposition wird z.B. über einen
optionalen Spendesensor registriert. Nach Entnahme des Etiketts aus der
Spendeposition erfolgt jeweils der Druck des nächsten Etiketts.
Um ein Höchstmaß an Spendesicherheit zu gewährleisten, besitzen die
Drucker ein zusätzliches Walzenpaar zur Erzeugung des Spendezugs.
HINWEIS !
Die Druckgeschwindigkeit im Spendemodus ist bei BP Precision 200P
und BP Precision 300P im Lieferzustand auf maximal 100mm/s begrenzt.
Bei der Verwendung schmaler Etiketten oder von Vorratsrollen mit
kleinem Außendurchmesser ist auch ein Spendebetrieb mit höherer
Geschwindigkeit möglich.
Wir empfehlen, bei Bedarf Vorabtests bei abgeschalteter Geschwindigkeitsbegrenzung durchzuführen (siehe Druckerkonfiguration) !
Für die P-Versionen der anderen Druckertypen ist die Druckgeschwindigkeit
im Spendemodus nicht begrenzt.
Eigenschaften des Thermodruckkopfs
ACHTUNG !
Der Thermodruckkopf ist das empfindlichste Teil Ihres Druckers.
Bitte beachten Sie unbedingt folgende Hinweise :
1. Die Glasschutzschicht auf dem Druckkopf darf nicht mit der Hand berührt
werden. Verwenden Sie keine scharfen Gegenstände (Messer, Schraubenzieher o.ä.), um den Druckkopf zu reinigen.
2. Achten Sie während des Drucks immer darauf, dass keine Verunreinigungen auf den Etiketten liegen und unter dem Kopf durchgezogen werden.
Diese können den Kopf beschädigen.
3. Achten Sie auf eine gute und glatte Etikettenoberfläche.
Grobe Etikettenoberflächen wirken wie Schmirgelpapier und
reduzieren die Lebensdauer des Kopfes.
4. Säubern Sie den Kopf in regelmäßigen Abständen mit einem Spezialreinigungsstift für Thermodruckköpfe oder mit einem in reinem Alkohol
getränkten Wattestäbchen.
5. Drucken Sie mit möglichst niedriger Kopftemperatur.
Bei unsachgemäßer Handhabung kann Ihr Druckkopf sehr schnell beschädigt
werden.
Transferdrucker THT-BP Precision
9
1. Produktbeschreibung
Zulassungen
Die Geräte erfüllen folgende Sicherheitsrichtlinien :
CE :
Schutzanforderungen der Richtlinien
- EG-Niederspannungsrichtlinie (73/23/EWG)
- EG-Maschinenrichtlinie (98/37/EG)
- EG-Richtlinie Elektromagnetische Verträglichkeit (89/336/EWG)
FCC :
Das Gerät erfüllt die Bedingungen aus Teil 15 der FCC-Vorschriften
für Class-A- Computer. Der Betrieb dieser Geräte kann unter
ungünstigen Bedingungen zu Störungen des Radio- bzw. TVEmpfangs führen (Interferenzen), die ggf. durch Gegenmaßnahmen
des Bedieners beseitigt werden müssen.
WARNUNG !
Dies ist eine Einrichtung der Klasse A. Diese Einrichtung kann im Wohnbereich
Funkstörungen verursachen; in diesem Fall kann vom Betreiber verlangt
werden, angemessene Maßnahmen durchzuführen !
Hinweise zur Lithium-Batterie
Die Elektronikplatine des Druckers ist mit einer Lithium-Batterie ausgerüstet.
Gemäß der für Deutschland seit dem 1. Oktober 1998 gültigen Batterieverordnung sind entladene Batterien in die Altbatteriesammelgefäße des
Handels und der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger zu geben.
Sollten die Batterien nicht vollständig entladen sein, ist Vorsorge gegen
Kurzschlüsse zu treffen.
Bei der Außerbetriebstellung des Druckers ist die Batterie in jedem Fall
getrennt vom Rest des Druckers zu entsorgen.
10
Transferdrucker THT-BP Precision
1. Produktbeschreibung
Technische Daten
Druckkopf
Druckprinzip :
Thermo-/Thermotransferdruck
Druckkopfausführung :
BP Precision 200/300:
BP Precision 600:
Druckkopfauflösung :
BP Precision 200 :
BP Precision 300 :
BP Precision 600 :
Anzahl der Punkte/Zeile : BP Precision 200 :
BP Precision 300 :
BP Precision 600 :
Druckgeschwindigkeit :
im Spendemodus :
Druckbreite :
Dickschicht
Dünnschicht
203 dpi = 8 Punkte / mm
300 dpi = 11,8 Punkte / mm
600 dpi = 23,6 Punkte / mm
832
1280
1920
BP Precision 200 : 50,75,100,125,150,175,200 mm/s
BP Precision 300 : 50,75,100,125,150 mm/s
BP Precision 600 : 50,75,100 mm/s
Druckgeschwindigkeit standardmäßig auf 100mm/s begrenzt
BP Precision 200 :
BP Precision 300 :
BP Precision 600 :
bis 104 mm
bis 108,4 mm
bis105,6 mm
Etiketten
Material :
Thermopapier, Standardpapier,
Textil (unter Beachtung der Materialqualität)
Kunststofffolien :
PE, PP, PVC, PA
Konfektionierung :
vorgestanzte Etiketten, Endlosmaterial
Etikettenwicklung :
innen oder außen
Rollendurchmesser :
bis 200 mm
Kerndurchmesser :
25,4-76 mm
Materialdicke :
0,07-0,25 mm
Flächengewicht :
60-250 g/m²
Transferdrucker THT-BP Precision
11
1. Produktbeschreibung
Materialdurchlassbreite :
120 mm
Etikettenbreite :
im Spendemodus :
12-116 mm
25-116 mm
Etikettenhöhe :
BP Precision 200/300:
BP Precision 600 :
12-200 mm
im Spendemodus :
Interner Aufwickler :
Kerndurchmesser :
Aufwickeldurchmesser :
Etikettenwicklung :
5-1000 mm
5-250 mm
zum Aufwickeln bedruckter Etiketten
bzw. des Trägerbandes beim Spenden
38,1mm
145 mm
außen
Transferfolie
Farbseite :
innen oder außen
Rollendurchmesser :
bis 80 mm
Kerndurchmesser :
25 mm
Länge :
bis 500 m
Breite :
bis (114 mm
Etikettensensor
Abstand zur Anlegekante :
4-57,5 mm
Sensorprinzip :
Durchlichtsensor
Reflexsensor unten für schwarze Reflexmarken
Elektronik
Prozessor :
BP Precision 200/300:
BP Precision 600:
32 Bit Motorola Coldfire / 64 MHz
32 Bit Motorola Coldfire / 144 MHz
Arbeitsspeicher (RAM) :
BP Precision 200/300:
BP Precision 600:
8 MB
16 MB
Steckplatz für Speicherkarte : CompactFlash Type 1 bis 512 MB
12
Echtzeituhr :
Ausdruck von Uhrzeit und Datum
Bedienfeld :
Navigatorpad mit funktionsbezogener Anpassung der Tastenkennzeichnung
Beleuchtete grafische LCD-Anzeige, Statusmeldungen in anwählbaren
Sprachen mit Unterstützung durch Grafiksymbole
Transferdrucker THT-BP Precision
1. Produktbeschreibung
Schnittstellen
Standard :
Seriell :
Parallel :
USB (Master) :
Peripherieanschluss :
RS-232
8 Bit; 1,200-230,400 Baud
Centronics bidirektional (IEEE 1284 Nibble mode)
ffür Tastatur, Scanner, Externes Bedienfeld
für Schneidemesser , Spendelichtschranke, Externen Aufwickler
Option :
Serial :
USB (Slave) :
Ethernet :
Twinax/Coax Converter :
RS-422/485 8 Bit; 1,200-230,400 Baud
für PC-Anschluss
10/100 Base T
für IBM-Anschluss
Druckbildinhalte
Textfelder :
Grafikelemete :
Bitmap-Grafiken :
Barcodefelder :
max. 250
max. 200
max .128 (max. 100 verschiedene)
max. 100
Schriften
Schriftarten :
5 Bitmap-Fonts inkl. OCR-A und OCR-B
3 Vektor-Fonts intern
ladbare True-Type™-Fonts
Zeichensätze :
Windows : 1250 bis 1257
DOS 437, 737, 775, 850, 852, 857, 862, 864, 866, 869,
EBCDIC 500, ISO 8859-1 bis -10, ISO 8859-13 bis -16, Win OEM 720,
UTF-8, Macintosh Roman, DEC MSC, KOI8-R
Schriftgröße :
Bitmap-Fonts :
Vektor-Fonts :
Breite und Höhe 1 - 3 mm stufenweise bis Faktor 10 skalierbar
Breite und Höhe 0,9 - 128 mm stufenlos skalierbar
Schriftschnitte :
fett, kursiv, unterstrichen, outlined, invers, grau, vertikal
Zeichenabstand :
Dehnen, Stauchen
Schriftorientierung :
Bitmap-Fonts :
Vektor-Fonts :
0°, 90°, 180°, 270°
beliebig, Texte in Kreisform
Grafik
Grafikelemente :
Linie, Pfeil, Box, Kreis, Ellipse, Füllsegmente
Bitmap-Grafikformate :
.PCX-, .IMG-, .BMP-, .TIF-, .GIF- und .MAC-Grafiken
Transferdrucker THT-BP Precision
13
1. Produktbeschreibung
Barcodes
Lineare Barcodes :
Code 39, Code 93, Code 128 A,B,C, Codabar, EAN 8, EAN 13, EAN
128, EAN/UCC 128, EAN/UPC Anhang 2, EAN/UPC Anhang 5, FIM,
HIBC, Interleaved 2/5, Ident-/Leitcode der Deutschen Post AG, Jan 8,
Jan 13, MSI, Plessey, Postnet, RSS 14, UPC A, UPC E
2D- Barcodes :
Actec, Codablock F, Data Matrix, PDF417, Micro PDF, UPS Maxicode,
QR-Code
Barcodes in Höhe, Modulbreite und Ratio variabel, wahlweise mit
Prüfziffer, Klarschriftausdruck, Start/Stop-Code
Überwachung / Test
Überwachung :
Transferfolie vorhanden
Etiketten / Endlosmaterial vorhanden
Druckkopf geschlossen
Testeinrichtungen :
Systemdiagnose beim Einschalten incl. Druckkopfprüfung
Kurzstatusanzeige, Statusausdruck, Schriftenliste, Geräteliste,
Druckkopfprofil, Etikettenprofil, Testgitter, Monitormodus
Statusmeldungen :
Drucklängenzähler, Betriebsstundenzähler
Software
Windowstreiber :
95, 98, ME, 2000, XP, NT ab Version 4.0
Sonstiges
Maße (HxBxT) :
274mm x 242mm x 446mm
Gewicht :
9 kg
Betriebsspannung :
100-240 V~ / 50-60 Hz
Leistungsaufnahme :
max. 250 W
Umgebungsbedingungen :
Betrieb :
Transport :
Lagerung :
14
10 bis 35°C bei 30 bis 85% Luftfeuchtigkeit
-25 bis +70°C bei max 95% Luftfeuchtigkeit,
nicht kondensierend
5 bis 40°C bei 5 bis 85% Luftfeuchtigkeit
Transferdrucker THT-BP Precision
1. Produktbeschreibung
Optionen
Externer Abwickler/Aufwickler
Für die Bearbeitung großer Druckjobs werden verschiedene externe Ab- und
Aufwickler angeboten :
- Ext. Aufwickler ER1 (bis Ø210mm)
- Ext. Aufwickler ER4 (bis Ø300mm)
- Ext. Abwickler EU4 (bis Ø300mm)
Spendelichtschranken (nur für P-Versionen)
Die Spendelichtschranke PS8 ist ein Durchlichtsensor, der ein Etiketts in der
Spendeposition erkennt und den Druckjob unterbricht. Nach Entnahme des
Etiketts, wird das nächste bedruckt. Die Spendelichtschranke PS6 funktioniert
ebenso, hat aber eine zusätzliche Schnittstelle, über die die Steuerung des
Spendebetriebs durch ein externes Gerät ermöglicht wird.
Umlenkblech (nur für P-Versionen)
Das Umlenkblech RG4 eröffnet die Möglichkeit, bei kleineren Druckaufträgen
die bedruckten Etiketten intern aufzuwickeln. Der maximale Aufwickeldurchmesser hängt dabei sehr stark vom Restdurchmesser der Vorratsrolle ab.
Schneidemesser
Mit dem Schneidemesser CU4 können Sie Etiketten oder Endlosmaterial
unmittelbar nach dem Druck abschneiden. Dabei haben Sie die Wahl, nach
jedem Etikett, nach jeweils einer bestimmten Anzahl von Etiketten oder nur am
Jobende zu schneiden. Die Ansteuerung und die Stromversorgung des
Messers erfolgt über den Peripherieanschluss des Druckers.
Speicherkarten
Der Drucker bietet die Möglichkeit für den Einsatz von Speicherkarten, um
Grafiken, Schriften oder Etikettenbeschreibungen permanent zu speichern.
Als Speicherkarten können CompactFlash Cards vom Typ I bis zu einer
Speicherkapazität von 512MB verwendet werden. So ist es möglich, den
Drucker ohne Rechnerankopplung im Stand-alone-Betrieb zu nutzen.
Externe Tastatur
Über die USB-Master-Schnittstelle ist es möglich, eine USB-Tastatur an den
Drucker anzuschließen. So können beim Arbeiten im Stand-alone-Betrieb
variable Etikettendaten auf der Speicherkarte bearbeitet werden.
Schnittstellenerweiterungen
Der Drucker ist mit einem Erweiterungssteckplatz für zusätzliche Schnittstellen
ausgerüstet. An diesem Steckplatz kann wahlweise eine USB- oder eine
Ethernet-Schnittstellenkarte installiert werden. Damit ist es möglich, den
Drucker an verschiedensten PC-Schnittstellen und Netzwerken zu betreiben.
Transferdrucker THT-BP Precision
15
1. Produktbeschreibung
Druckmedien
Die BP Precision-Drucker sind in der Lage, sowohl im direkten Thermobetrieb
als auch im Thermotransferbetrieb zu arbeiten.
Der direkte Thermodruck setzt die Verwendung von Etikettenmaterial mit einer
thermoreaktiven Beschichtung voraus. Das Druckbild wird durch die punktweise Erwärmung des Materials am Thermodruckkopf und den damit verbundenen
Farbumschlag in der Beschichtung erzeugt.
Beim Thermotransferdruck wird neben "Normalpapier"-Etiketten die mit einer
Farbschicht versehene Thermotransferfolie benötigt. Das Druckbild entsteht
durch die punktweise Erwärmung der Transferfolie am Druckkopf und die damit
verbundene Übertragung von Farbpartikeln auf das Etikett.
Durch die Möglichkeit der softwaremäßigen Regelung der Heizenergie und
der Druckgeschwindigkeit bietet sich ein breites Spektrum für den Einsatz
des Gerätes.
Der Drucker kann Etiketten und auch Endlosmaterialien von Rollen bis zu
einem Durchmesser von 200 mm verarbeiten. Dabei sind Rollen mit einem
Kerndurchmesser von 25,4 bis 76 mm zu verwenden.
Ebenso ist es möglich, leporello-gefaltetes Etikettenmaterial zu verarbeiten.
Die Etikettenanfangserkennung, die die exakte Lage des Druckbildes auf dem
Etikett gewährleistet, erfolgt über eine Lichtschranke, die für unterschiedlichste
Materialien eine sichere Etikettenerkennung garantiert. Eine elektronische
Nachjustage ist nicht notwendig.
Sie finden auf den nächsten Seiten eine Reihe von Hinweisen für die Auswahl
geeigneter Etiketten- und Transferfolienmaterialien.
Wenden Sie sich bei Fragen zum Etikettenmaterial an Ihren zuständigen
Händler. Nicht alle Materialien sind gut bedruckbar.
Im Zweifelsfall führen wir auch mit Ihrem Etikettenmaterial Tests mit verschiedenen Transferfolien durch.
16
Transferdrucker THT-BP Precision
1. Produktbeschreibung
Druckmedien für direkten Thermodruck
Die zu bedruckenden Materialien müssen einige wichtige Spezifikationen
erfüllen, damit der Drucker, d.h. insbesondere der Thermodruckkopf nicht
beschädigt wird oder einem frühen Verschleiß unterliegt.
Die von uns getesteten Etiketten gewährleisten eine schonende Behandlung
des Druckkopfs. Sollten Sie Ihr Etikettenmaterial jedoch von einem anderen
Hersteller beziehen, so beachten Sie unbedingt die folgenden Hinweise beim
Einsatz von Thermopapier :
1. Die Oberflächenbeschichtung muss die thermoreaktive Schicht ausreichend
abdecken, damit der Druckkopf keinen Schaden nimmt. Bei zu dünner
Beschichtung kann es zu "Pitting"-bildung am Druckkopf kommen, d.h. zu
mikroskopisch kleinen Explosionen bei der chemischen Reaktion der
Thermoschicht, die den Druckkopf rasch beschädigen.
2. Die Etikettenoberfläche sollte sehr glatt sein, um einen "Schmirgeleffekt"
am Druckkopf zu vermeiden.
3. Wählen Sie Materialien aus, die mit möglichst geringer Heizleistung
bedruckbar sind. Höhere Heizenergien beschleunigen den Verschleiß des
Druckkopfs.
Außerdem verlängern sich bei hohen Heizstufen die notwendigen Aufheizund Abkühlzeiten des Druckkopfs, was sich besonders bei höheren
Druckgeschwindigkeiten negativ auf das Druckergebnis auswirken kann.
Druckmedien für Thermotransferdruck
Im Thermotransferverfahren können sehr viele unterschiedliche Materialien
(Normalpapier, Karton, Polyesterfolien usw.) bedruckt werden.
HINWEIS !
Das Druckergebnis hängt wesentlich von der geeigneten Kombination
aus Etiketten- und Transferfolienmaterial ab.
Die Oberfläche der Etiketten bestimmt, welche Folienmaterialien darauf
haften und welche nicht. Ungeeignete Transferfolien liefern unter Umständen extrem schlechte Druckergebnisse.
Lassen Sie sich bei der Auswahl Ihrer Materialkombinationen von Ihrem
Händler beraten. Er wird Sie auch durch Tests mit unterschiedlichen
Materialien unterstützen.
Transferdrucker THT-BP Precision
17
1. Produktbeschreibung
Etikettenformate
Eine Übersicht über die zulässigen Dimensionen der bedruckbaren Materialien
finden Sie in der nachfolgenden Tabelle. Bitte beachten Sie diese Angaben,
bevor Sie Ihre Etiketten bestellen.
G
H
K
E
I
D
A
B
L
C
M
F
Bild 1 Etikettenformate
Maß
A
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
BP Precision 200 BP Precision 300 BP Precision 600
Etikettenbreite
Spendemodus
Breite des Träger-/Endlosmaterials
Etikettenlänge
Spendemodus
Etikettenlücke
Dicke der Etiketten
Dicke des Trägermaterials
Abstand des ersten Heizpunktes
vom Rand des Trägermaterials
Abstand des Etikettensensors
vom Rand des Trägermaterials
Breite der Perforationsmarke
Höhe der Perforationsmarke
Breite der Reflexmarke (schwarz)
Höhe der Reflexmarke (schwarz)
12-116
25-116
25-120
5-1000
5-250
12-200
2-1000
0.07-0.25
0.07-0.25
2
4-57.5
>5
2-10
>5
2-10
Tabelle 1 Etikettenformate (Maße in mm)
18
Transferdrucker THT-BP Precision
1. Produktbeschreibung
Transferfolien
Eine entscheidende Rolle für das mit Ihrem Drucker erzielbare Druckbild sowie
die Lebensdauer des Thermodruckkopfs spielt die Auswahl der geeigneten
Transferfolie.
ACHTUNG !
Minderwertige Folienmaterialien können zur vorzeitigen Zerstörung des
Druckkopfes führen !
Das Trägermaterial muss weitestgehend antistatisch sein, da durch elektrostatische Entladungen die hauchdünne Oberflächenbeschichtung des Thermodruckkopfes beschädigt werden kann.
Die Temperaturbeständigkeit des Materials muss extrem hoch sein, damit ein
Schmelzen der Transferfolie direkt am Druckkopf bei hohen Heizleistungen
vermieden wird.
Die beim Druckvorgang entstehende Wärme wird über das Etikett und auch
über die Transferfolie abtransportiert. Minderwertige Folien besitzen oftmals
eine schlechte Wärmeleitfähigkeit. Das führt dazu, dass sich der Druckkopf
trotz elektronischer Sicherung überhitzen kann.
Schlechte Transferfolien neigen außerdem dazu, dass die Beschichtung
abblättert und dadurch Druckkopf und Sensoren recht schnell verschmutzen.
Manche Transferfolien färben auf die Trägermaterialseite ab und veschmutzen
vor allem den Druckkopf. Alle diese Effekte führen dazu, dass sich die
Druckqualität sehr stark vermindert.
Wir haben umfangreiche Tests mit sehr vielen unterschiedlichen Transferfolien
durchgeführt und empfehlen ausschließlich Markenfolien namhafter Hersteller.
Abhängig vom verwendeten Etikettenmaterial sind unterschiedliche Transferfolien einzusetzen. Die Druckqualität wird maßgeblich von der richtigen
Kombination der Materialien bestimmt.
HINWEIS !
Beachten Sie bei der Auswahl der Materialkombination, dass die Transferfolie nur minimal breiter sein sollte als das Etikettenmaterial.
Bei zu schmalen Folien kommt der Druckkopf in direkten Kontakt zum
Etikettenmaterial, was zu vorzeitigem Verschleiß des Druckkopfes führen
kann. Werden zu breite Folien verwendet, erhöht sich die Gefahr der
Faltenbildung im Folienlauf (Druckbildfehler).
Die Erkennung des Transferfolie erfolgt über die Kontrolle der Drehbewegung
am Transferfolienabwickler. Dadurch können auch Transferfolien mit dünner
oder farbiger Beschichtung sicher erkannt werden. Um alle Etiketten bis zum
Transferfolienende sauber bedrucken zu können, ist die zulässige Länge des
Nachspannbandes allerdings beschränkt.
HINWEIS !
Achten Sie beim Kauf der Transferfolien unbedingt darauf, dass das
Nachspannband nicht länger als 60 mm ist und dass sich das Ende des
Bandes leicht vom Pappkern ablösen lässt.
Transferdrucker THT-BP Precision
19
1. Produktbeschreibung
Software
Die Ansteuerung des Druckers sowie die Erzeugung der Etikettenlayouts kann
mit verschiedenen Verfahren erfolgen.
Nachfolgend finden Sie eine kurze Erläuterung zu den wichtigsten Methoden.
Direktprogrammierung
Der Drucker besitzt einen umfangreichen, auf die Bedürfnisse des Etikettendrucks abgestimmten Befehlssatz. Zum Erzeugen eines Etikettenlayouts sind
die notwendigen Befehle unter Nutzung eines beliebigen Editors in geeigneter
Weise zu kombinieren und in einer Datei abzulegen. Diese Datei ist dann über
eine Datenschnittstelle an den Drucker zu senden. Dazu kann im einfachsten
Fall der DOS-Befehl COPY verwendet werden.
Die Direktprogrammierung setzt ein geringes Mindestmaß an Programmierkenntnissen voraus. Die Druckerbefehle sind logisch gestaltet und klar
strukturiert. Allerdings ist es für die Etikettengestaltung prinzipiell notwendig,
Probeausdrucke durchzuführen, da auf dem Computerbildschirm kein Bild des
Etiketts angezeigt wird.
Die Beschreibung des Befehlssatzes finden Sie in der Programmieranleitung.
Windows-Druckertreiber
Für die verschiedenen Windows-Versionen sind Druckertreiber verfügbar.
Diese Treiber können Sie über Ihren Händler oder aus dem Internet beziehen.
Entnehmen Sie die Internet-Adresse bitte aus den neuesten Prospekten.
Unter Nutzung des Druckertreibers können Sie den Drucker aus nahezu allen
Windows-Anwendungen betreiben. Die grafische Bedienoberfläche von
Windows erleichtert die Gestaltung der Etiketten deutlich.
Allerdings ist die Funktionalität sehr stark von der gewählten Anwendung
abhängig. So gibt es oftmals Einschränkungen beim Arbeiten mit wechselnden
Etiketteninhalten innerhalb eines Druckauftrages.
Der Umgang mit dem Druckertreiber wird in der Hilfe-Datei des Treibers erklärt.
Etikettensoftware
Zur komfortablen Gestaltung von Etikettenlayouts werden verschiedenste,
unter Windows lauffähige Etikettenprogramme angeboten. Diese sind stärker
als die Standard-Windows-Anwendungen auf die spezifischen Anforderungen
des Etikettendrucks angepasst. In den meisten Fällen nutzen diese Programme den oben genannten Windows-Druckertreiber.
Einige Programme haben bereits eigene Treiber für die BP Precision-Drucker
integriert. Diese Programme bieten den höchstmöglichen Komfort bei der
Erstellung und beim Drucken von Etiketten.
20
Transferdrucker THT-BP Precision
2. Sicherheitshinweise / 3. Auspacken
2. Sicherheitshinweise
ACHTUNG !
- Das Gerät ist ausschließlich zum Bedrucken von Etiketten, Endlospapier
und ähnlichen, in den Technischen Daten (Abschnitt 1) aufgeführten
Materialien zu verwenden!
- Schließen Sie das Gerät nur an ein Netz mit geeigneter Spannung an. Das
Gerät ist für Wechselspannungen von 100 bis 240 V ausgelegt. Schließen
Sie den Drucker nur an eine Steckdose mit Schutzleiterkontakt an !
- Der Drucker darf nur mit Geräten gekoppelt werden, die Schutzkleinspannung führen !
- Achten Sie darauf, dass beim Herstellen der Anschlüsse alle zu verbindenden Geräte (Drucker, Rechner usw.) ausgeschaltet sind ! Die Geräte sind
ebenfalls auszuschalten, wenn Verbindungen gelöst werden sollen !
- Stellen Sie sicher, dass Ihr Drucker keiner Nässe ausgesetzt wird !
- Es ist möglich, den Drucker mit geöffnetem Deckel zu betreiben. In diesem
Zustand sind rotierende Teile frei zugänglich. Achten Sie darauf, dass Haare
von Personen, Schmuckstücke oder ähnliches nicht mit diesen Teilen in
Berührung kommen!
- Während des Drucks kann die Druckkopfbaugruppe heiß werden. Vorsicht
beim Berühren!
- Nehmen Sie keine Manipulationen am Gerät vor, die über die in der
Bedienungsanleitung beschriebenen Handlungen hinausgehen !
WARNUNG !
Öffnen Sie die Rückwand nicht ! Lebensgefahr durch Netzspannung !
3. Auspacken
Lieferumfang
Bitte überprüfen Sie sofort nach Erhalt Ihres Drucker dessen Zustand, um
sicher zu gehen, dass auf dem Transportweg nichts beschädigt wurde.
HINWEIS !
Bewahren Sie die Originalverpackung unbedingt für eventuelle spätere
Transporte auf !
Zum Standard-Lieferumfang gehören :
- Transferdrucker
- leerer Folienkern (montiert auf Transferfolienaufwickler)
- Abreißblech (nur bei Grundgeräten)
- Spendekante (nur bei P-Versionen)
- Netzkabel für Deutschland
- Dokumentation
Transferdrucker THT-BP Precision
21
3. Auspacken
Entfernen der Transportsicherungen
1
2
Bild 3 Entfernen der Transportsicherungen
1. Stellen Sie den Drucker auf einer ebenen Unterlage auf.
2. Öffnen Sie den Deckel.
3. Entfernen Sie die Transportsicherungen (1, 2).
22
Transferdrucker THT-BP Precision
4. Teile des Druckers
4. Teile des Druckers
1
10
2
9
3
4
5
6
7
8
Bild 4a Gesamtansicht
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
-
Deckel
Vorwarnetikett Transferfolienende
Bedienfeld
Spendelichtschranke (Option bei P-Version)
Druckmechanik
Interner Aufwickler (nur bei P-Version)
Transferfolienaufwickler
Transferfolienabwickler
Rollenhalter
Führung
Transferdrucker THT-BP Precision
23
4. Teile des Druckers
1
2
8
9
3
4
10
5
11
6
12
7
13
Bild 4b Druckmechanik Grundgeräte bei geöffnetem Druckkopf
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
24
-
Schraube zur Druckkopfbefestigung
Transferfolienumlenkblech
Etikettenlichtschranke
Druckwalze
Abreißblech
Druckkopfabstützung
Schraube zur Einstellung der Druckkopfabstützung
Hebel zur Druckkopfverriegelung
Schraube zur Justage des Transferfolienumlenkblechs
Thermodruckkopf
Führungsring
Schwinge (bei BP Precision 200/300: Umlenkachse)
Sechskantschlüssel
Transferdrucker THT-BP Precision
4. Teile des Druckers
1
2
16
3
15
4
14
5
6
13
7
12
8
11
9
10
Bild 4c Druckmechanik P-Versionen bei geöffnetem Druckkopf
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
-
Schraube zur Druckkopfbefestigung
Transferfolienumlenkblech
Etikettenlichtschranke
Druckwalze
Spendekante
Umlenkwalze
Andrucksystem
Druckkopfabstützung
Feststellschraube zur Einstellung des Andrucksystems
Feststellschraube zur Einstellung der Druckkopfabstützung
Sechskantschlüssel
Schwinge (bei BP Precision 200P/300P: Umlenkachse)
Führungsring
Thermodruckkopf
Schraube zur Justage des Transferfolienumlenkblechs
Hebel zur Druckkopfverriegelung
Transferdrucker THT-BP Precision
25
4. Teile des Druckers
3
4
1
5
2
1
2
3
4
5
-
Display
Navigatorpad mit Bedientasten
Kontroll-LED für Speicherkarte
Speicherkartenschacht
Auswurfhebel für Speicherkarte
1
- Einschub für zusätzliche
Schnittstellenkarte
(Ethernet oder USB-Slave)
- bidirektionale Parallelschnittstelle
- USB-Master-Schnittstelle für
Tastatur oder Scanner
- RS-232-Schnittstelle
- Netzschalter
- Netzanschlussbuchse
Bild 4d Bedienfeld
1
2
3
4
5
6
2
3
4
5
6
Bild 4e Anschlüsse an der Druckerrückseite
26
Transferdrucker THT-BP Precision
5. Installation
5. Installation
ACHTUNG !
Stellen Sie den Drucker grundsätzlich nie an einem Ort auf, an dem der
Drucker oder der Benutzer nass werden könnten. Dies könnte zu Schäden am Drucker führen.
Netzanschluss
Der Drucker ist mit einem Weitbereichsnetzteil (100-240V~) ausgerüstet, so
dass ein Betrieb sowohl bei einer Netzspannung von 230V~/50 Hz als auch bei
115V~/60 Hz ohne Eingriff am Gerät möglich ist.
ACHTUNG !
Stellen Sie vor dem Anschluss Ihres Druckers an das Netz sicher, dass
sich der Netzschalter (1) in der Stellung "O" (AUS) befindet !
1
2
Bild 5a Netzanschluss
Stecken Sie das im Zubehör befindliche Netzkabel in die Netzanschlussbuchse (2) und kontaktieren Sie das Kabel an einer geerdeten Steckdose.
Transferdrucker THT-BP Precision
27
5. Installation
Computeranschluss
Der Drucker besitzt standardmäßig eine bidirektionale Parallelschnittstelle (3)
sowie eine serielle RS-232-Schnittstelle mit einer 9-poligen Buchse (4).
3
4
1
2
Bild 5b Computeranschluss
Für die Verbindung über die Parallelschnittstelle sind die handelsüblichen
parallelen Interfacekabel (1) geeignet.
Kabel für den seriellen Anschluss (2) sind im Anhang B beschrieben. Dort
finden Sie auch die Pin-Belegung der Interfacebuchsen.
HINWEIS !
Beachten Sie, dass Sie für die serielle Verbindung die RS-232-Schnittstelle des Druckers passend zu den Einstellungen in Ihrem Computer
konfigurieren müssen (siehe Abschnitt Druckerkonfiguration).
Verbinden Sie Computer und Drucker mit einem geeigneten Kabel und sichern
Sie die Kabelverbindungen mit den an den Steckverbindern vorhandenen
Schrauben bzw. Bügeln.
ACHTUNG !
Achten Sie darauf, dass alle an den Drucker angeschlossenen Computer
sowie die Verbindungskabel ordnungsgemäß geerdet sind.
Informationen zu den optionalen Schnittstellen (Ethernet, USB) finden Sie in
den Dokumentationen der jeweiligen Schnittstelle.
28
Transferdrucker THT-BP Precision
5. Installation
Einschalten des Druckers
1
Bild 5c Einschalten des Druckers
Nachdem alle Anschlüsse hergestellt sind, können Sie den Drucker am
Netzschalter (1) einschalten.
Der Drucker durchläuft einen kurzen Systemtest und zeigt anschließend im
Display den Systemzustand "Bereit" an.
Falls während des Systemtests ein Hardware-Fehler auftritt, wird das Symbol
und die Art des Fehlers angezeigt. In diesem Fall ist der Drucker aus- und
wieder einzuschalten. Tritt der Fehler erneut auf, verständigen Sie bitte den
Service.
Transferdrucker THT-BP Precision
29
6. Bedienfeld
6. Bedienfeld
Verwendung des Bedienfeldes
Das Bedienfeld bietet dem Anwender die Möglichkeit, den Betrieb des Drukkers in vielfältiger Weise zu beeinflussen.
Verwenden Sie das Bedienfeld :
-
um laufende Druckaufträge zu steuern, d.h. Jobs bei Bedarf zu unterbrechen und fortzusetzen oder abzubrechen
um Druckerparameter wie z.B. Heizenergie, Druckgeschwindigkeit,
Baudrate der seriellen Schnittstellen, Sprache oder Uhrzeit einzustellen
um Funktionen zum Selbsttest des Druckers auszulösen.
um den Drucker unter Nutzung einer Speicherkarte im Stand-alone-Modus
zu betreiben
um ein Firmware-Update durchzuführen.
Eine Reihe von Gerätefunktionen und -einstellungen können ebenso durch
druckereigene Kommandos mit geeigneten Software-Applikationen oder per
Direktprogrammierung vom Computer aus gesteuert werden.
Am Bedienfeld vorgenommene Einstellungen sind als Grundeinstellungen zu
betrachten.
Bei Auswahlparametern wie "Transferdruck ein/aus" kann die Bedienfeldeinstellung per Software für den aktuellen Druckauftrag umgeschaltet werden.
Bei numerischen Parametern wie "Druckkopfoffset", der zur Lagejustage des
Druckbildes auf dem Etikett dient, kann vom Computer aus eine Feineinstellung für den jeweiligen Job durchgeführt werden. In diesem Fall wirken sich
sowohl die Einstellungen im Bedienfeld wie in der Software auf das Druckergebnis aus.
Ob die einzelnen Bedienfeldeinstellungen vom Computer aus nachträglich
beeinflussbar sind, entnehmen Sie bitte den Tabellen im Abschnitt "Druckerkonfiguration".
HINWEIS !
Nehmen Sie Anpassungen an verschiedene Druckaufträge so weit wie
möglich in der Software vor.
30
Transferdrucker THT-BP Precision
6. Bedienfeld
Aufbau des Bedienfeldes
Bereit
1
2
Bild 6a Bedienfeld
Das Bedienfeld besteht aus einem grafischen Display (1) und dem
Navigatorpad (2) mit vier integrierten Tasten.
Im Display des Bedienfeldes können Sie ständig Informationen über den
Systemzustand des Druckers und den Bearbeitungsstand des aktuellen
Druckauftrags ablesen.
Die Funktion der Tasten ist vom jeweiligen Systemzustand abhängig. Die
aktiven Funktionen werden dadurch gekennzeichnet, dass in den Tastenfeldern
die momentan gültigen Beschriftungen bzw. Symbole leuchten.
Transferdrucker THT-BP Precision
31
6. Bedienfeld
Bedienfeldfunktionen im Druckbetrieb
Bild 6b Navigatorpad im Druckbetrieb
Während des Druckbetriebs sind den Tasten im Navigatorpad Funktionen zur
Steuerung der Druckaufträge zugeordnet. Die genauen Tastenfunktionen
entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Beschreibung der Systemzustände.
Bei den Tasten, die im jeweiligen Zustand ohne Bedeutung sind, ist die
Beschriftung abgeschaltet.
Systemzustand BEREIT
Der Drucker befindet sich im Bereitschaftszustand und ist in der Lage, Daten
zu empfangen.
Im Display werden die Uhrzeit und die Ausschrift "Bereit" angezeigt.
Wenn der Drucker Daten empfängt, erscheint das sich drehende Symbol
.
Bei der Abspeicherung von Daten auf die Speicherkarte wird das Symbol
eingeblendet.
Taste
32
Beschriftung
Funktion
ein
Umschalten in das OFFLINE-Menü
ein
Vorschub eines Leeretiketts
(ein)
Nach Ende eines Druckauftrages Wiederholung des
letzten Etiketts (nur bei eingeschaltetem Parameter
"Pause-Neudruck")
(ein)
Löschen des Druckpuffers, danach kein "PauseNeudruck" mehr möglich
Transferdrucker THT-BP Precision
6. Bedienfeld
Systemzustand DRUCKEN
Das Gerät arbeitet einen Druckauftrag ab.
Die Übertragung von Daten ist in diesem Systemzustand möglich, der neue
Druckauftrag wird unmittelbar nach Beendigung des vorhergehenden ausgeführt.
Das Display zeigt die Ausschrift "Drucke Etikett" und die Nummer des
gedruckten Etiketts innerhalb des Druckauftrages.
Taste
Beschriftung
Funktion
ein
Unterbrechung des Druckjobs
ein
kurzes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
langes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
und Löschen aller Jobs im
Druckpuffer
Systemzustand PAUSE
Der Druckauftrag wurde vom Bediener unterbrochen.
Im Display werden die Ausschrift "Pause" und das Symbol
Taste
Beschriftung
angezeigt.
Funktion
ein
Fortsetzung des Druckjobs
ein
kurzes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
langes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
und Löschen aller Jobs im
Druckpuffer
Systemzustand ENERGIESPARMODUS
Wenn der Drucker über längere Zeiträume keine Druckaufträge erhält oder
keine Bedienfeldfunktionen ausgeführt werden, schaltet das Gerät in einen
Energiesparmodus, in dem bestimmte Funktionen wie die Hintergrundbeleuchtung der LCD-Anzeige abgeschaltet werden. Im Display erscheint die
Anzeige
. Die Tastenbeschriftungen sind abgeschaltet.
Der Zustand kann durch Drücken einer beliebigen Taste bzw. Senden eines
neuen Druckauftrages beendet werden.
Transferdrucker THT-BP Precision
33
6. Bedienfeld
Systemzustand BEHEBBARER FEHLER
Bei der Bearbeitung eines Druckauftrags ist ein Fehler aufgetreten, der durch
eine Bedienerhandlung beseitigt werden kann (z.B. Papierende) und eine
anschließende Fortsetzung des Druckauftrags erlaubt.
Im Display erscheint das Symbol
. Außerdem erfolgt wechselnd die
Anzeige der Fehlerart und die Anzahl der im aktuellen Auftrag noch zu
druckenden Etiketten.
Taste
Beschriftung
blinkt
ein
Funktion
nach Behebung der Fehlerursache
Fortsetzung des Druckjobs
kurzes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
langes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
und Löschen aller Jobs im
Druckpuffer
Systemzustand NICHT BEHEBBARER FEHLER
Bei der Bearbeitung eines Druckauftrags ist ein Fehler aufgetreten, der vom
Bediener nicht beseitigt werden kann, ohne den evtl. gestarteten Druckauftrag
abzubrechen.
Im Display erscheint das Symbol
Taste
Beschriftung
blinkt
34
und die Art des Fehlers wird angezeigt.
Funktion
kurzes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
langes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
und Löschen aller Jobs im
Druckpuffer
Transferdrucker THT-BP Precision
6. Bedienfeld
Bedienfeldfunktionen im Offline-Menü
Das Offline-Menü beinhaltet in mehreren Ebenen Möglichkeiten zur Einstellung
von Geräte- und Druckparametern, zum Aufruf von Test- und Servicefunktionen
sowie zur Speicherkartenbehandlung.
Zum Aufrufen des Menüs ist im Systemzustand BEREIT die Taste
zu
drücken. In Abhängigkeit davon, ob eine Speicherkarte installiert ist oder nicht,
erfolgt ein Sprung in das Menü "Speicherkarte" oder in das Menü "Test".
Bereit
[Speicherkarte]
Etikett laden
Inhalt drucken
Karte kopieren *
Karte löschen *
Dateiinhalt dr.
Test
Kurzstatus
Statusausdruck
Schriftenliste
Geräteliste
Druckkopfprofil
Monitormodus
Testgitter
Etikettenprofil
Einstellungen *
Regionaleinst.
Geräteeinst.
Druckparam.
Schnittstellen
Sicherheit
Service
Firmware-Upd. *
Mit * gekennzeichnete Menüs und Optionen können durch eine PIN vor
unberechtigtem Zugriff geschützt werden.
Mit [...] gekennzeichnete Funktionen sind nicht standardmäßig zugänglich
und setzen die Installation einer optionalen Baugruppe voraus
Tabelle 6 Grundlegende Struktur des Offline-Menüs
Transferdrucker THT-BP Precision
35
6. Bedienfeld
Bild 6c Navigatorpad im Offline-Menü
Nach dem Umschalten vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü ändert sich
die Kennzeichnung der Tasten. Die Tasten des Navigatorpads haben jetzt im
wesentlichen Cursorfunktionen.
Taste
Funktion
- Blättern im Menü nach oben
- Erhöhung numerischer Werte
- Blättern im Menü nach unten
- Verringerung numerischer Werte
- Sprung in ein Untermenü
- bei numerischen Einstellungen Cursorverschiebung nach rechts
- Beenden eines Einstellvorgangs mit Bestätigung der
gewählten Einstellung
- Start einer gewählten Test- oder Servicefunktion
- Rücksprung aus einem Untermenü
- bei numerischen Einstellungen Cursorverschiebung nach links
- Beenden eines Einstellvorgangs mit Verwerfen der
vorgenommenen Änderung
- in oberster Menüebene Rücksprung aus dem Offline-Menü in
den Systemzustand BEREIT
36
Transferdrucker THT-BP Precision
6. Bedienfeld
Bild 6d Anzeige bei der Funktionsauswahl
Bei der Auswahl von Test- und Servicefunktionen wird im Display der ausgewählte Menüpunkt angezeigt. Als Unterstützung erfolgt neben der Textanzeige
die Darstellung eines Symbols.
Im Menü "Einstellungen" werden im Display der angewählte Parameter und die
momentane Einstellung des Parameters angezeigt.
dabei in der oberen Zeile, kann mit den Tasten
Erscheint das Symbol
und
zwischen verschiedenen Parametern umgeschaltet werden.
Bild 6e Anzeige bei der Auswahl eines Parameters
Durch Drücken der Taste
den Tasten
und
geändert werden.
wechselt das Symbol
in die untere Zeile. Mit
kann die Einstellung des gewählten Parameters
Bild 6f Anzeige bei der Änderung eines Parameters
Transferdrucker THT-BP Precision
37
7. Einlegen des Materials
7. Einlegen des Materials
Allgemeine Hinweise
1. Beachten Sie für den Betrieb des Druckers die im Abschnitt 1 angegebenen
Materialspezifikationen.
2. Justieren Sie bei der Erstinbetriebnahme sowie nach einer Änderung der
Etikettenbreite die Druckkopfabstützung sowie die Stellung der Etikettenlichtschranke !
3. Am Transferfolienabwickler ist ein Warnetikett (1) angebracht, das bei zu
Ende gehendem Materialvorrat sichtbar wird und so an die Bereitstellung
des neuen Materials erinnert.
4. Schwenken Sie bei längeren Druckpausen den Druckkopf ab, um
eventuellen plastischen Deformationen der Druckwalze vorzubeugen.
5. Falls Sie den Aufstellungsort des Gerätes verändern oder das Gerät
versenden wollen, entnehmen Sie bitte Etiketten und Transferfolie aus dem
Drucker.
1
Bild 7a Vorwarnetikett
38
Transferdrucker THT-BP Precision
7. Einlegen des Materials
Vorbereitung für den Aufwickelmodus
Die P-Versionen sind für den Spende- und Abreißmodus ausgerüstet. Nach
Montage des optionalen Umlenkblechs (1) ist bei diesen Gerätetypen auch ein
Betrieb im Aufwickelmodus möglich.
2
2
1
3
Bild 7b Austausch Spendekante / Umlenkblech
1. Öffnen Sie den Deckel
2. Lösen Sie die Schrauben (2) einige Umdrehungen.
3. Schieben Sie die Spendekante (1) so weit nach rechts, bis die eingearbeiteten Formlöcher über die Schraubenköpfe passen und ziehen Sie die
Spendekante nach vorn vom Drucker ab.
4. Hängen Sie das Umlenkblech (3) mit den Formlöchern an den Schrauben
(2) ein und schieben Sie es bis zum Anschlag nach links.
5. Ziehen Sie die Schrauben (2) an.
Transferdrucker THT-BP Precision
39
7. Einlegen des Materials
Einlegen der Etiketten
Einlegen von Rollenetiketten
1
12
11
2
10
9
3
8
4
5
6
7
Bild 7c Einlegen von Rollenetiketten im Abreißmodus
1. Öffnen Sie den Deckel (1).
2. Lösen Sie die Rändelschraube (10), schwenken Sie die Führung (11) nach
oben und schieben Sie sie so weit wie möglich nach außen.
Falls Sie direkt vor diesem Etiketteneinlegen bereits Material gleicher
Breite verwendet hatten, genügt es, die Führung einfach nach oben und
nach Einlegen des neuen Materials nach unten zu schwenken.
3. Legen Sie die Etikettenrolle (8) auf den Rollenhalter (9) und wickeln Sie
einen längeren Etikettenstreifen (4) von der Vorratsrolle ab. Für den
Betrieb im Aufwickel- oder Spendemodus muss der Streifen so lang sein,
dass er durch die gesamte Druckmechanik und unterhalb der Druckmechanik zurück zum internen Aufwickler (13) geführt werden kann.
Achten Sie darauf, dass die Etiketten auf dem Streifen zwischen Vorratsrolle und Druckmechanik von oben zu sehen sind. Schieben Sie die Rolle
bis zum Anschlag.
40
Transferdrucker THT-BP Precision
7. Einlegen des Materials
4. Schwenken Sie die Führung (11) bis zum Rollenhalter (9) nach unten.
Schieben Sie die Führung gegen die Vorratsrolle, so dass die Rolle beim
Abwickeln leicht gebremst wird. Ziehen Sie die Rändelschraube (10) an.
5. Schwenken Sie den Hebel (7) bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn und
heben Sie dadurch die Druckkopfbaugruppe (2) an.
6. Schieben Sie den Führungsring (6) so weit wie möglich nach außen.
7. Führen Sie den Etikettenstreifen unter der Schwinge (5 / BP Precision
200/300: Umlenkachse) und durch die Etikettenlichtschranke(3) nach vorn
aus dem Drucker heraus. Falls Sie innengewickelte Etiketten verwenden,
beachten Sie bitte besonders, dass Sie den Etikettenstreifen über dem
internen Aufwickler (13) entlang führen. Im Bild 7d ist der Papierlauf für
außen gewickelte Etiketten als durchgezogene Linie, der Papierlauf für
innengewickelte Etiketten als gestrichelte Linie dargestellt.
13
Bild 7d Papierlauf im Abreißmodus
8. Schieben Sie den Führungsring (6) gegen die Außenkante des Etikettenstreifens.
Transferdrucker THT-BP Precision
41
7. Einlegen des Materials
7
3
14
15
Bild 7e Einstellung der Etikettenlichtschranke
9. Die Etikettenlichtschranke (3) kann zur Anpassung an das verwendete
Etikettenmaterial quer zur Papierlaufrichtung verschoben werden. Stellen
Sie die Lichtschranke so ein, dass der eigentliche Sensor (14), dessen
Lage durch eine Kerbe im Lichtschrankenhalter gekennzeichnet ist, so
positioniert wird, dass die Etikettenlücke bzw. eine Reflex- oder
Perforationsmarke erfasst werden kann. Bei Etiketten, die von der
Rechteckform abweichen, ist der Sensor auf die in Papierlaufrichtung
vorderste Kante des Etiketts auszurichten.
Zur Justage schieben Sie die Etikettenlichtschranke am Griff (15) in die
erforderliche Position.
10. Schwenken Sie den Hebel (7) entgegen dem Uhrzeigersin bis zum
Anschlag. Damit wird der Druckkopf verriegelt.
11. Für den Spendemodus fahren Sie mit Punkt 12., für den Aufwickelmodus
mit Punkt 17. fort.
42
Transferdrucker THT-BP Precision
7. Einlegen des Materials
16
17
18
19
20
21
22
23
13
24
Bild 7f Einlegen von Etiketten im Spendemodus
12. Für den Betrieb im Spendemodus schwenken Sie das Andrucksystem (18)
von der Umlenkwalze (20) ab.
13. Lösen Sie alle Etiketten von dem aus dem Drucker herausragenden
Etikettenstreifen ab. Führen Sie den Streifen (22) gemäß Bild 7f um die
Spendekante (16) zum internen Aufwickler (13). Schieben Sie den Streifen
unter die am Aufwickler befindlichen Klemmen (23). Halten Sie den
Aufwickler fest und drehen Sie die Mutter (24) so weit wie möglich
entgegen dem Uhrzeigersinn. Dadurch wird der Etikettenstreifen am
Aufwickler festgeklemmt.
Drehen Sie anschließend den gesamten Aufwickler entgegen dem
Uhrzeigersinn, um den Etikettenstreifen zu straffen.
14. Lösen Sie die Schraube (19) mit dem Sechskantschlüssel (21) und richten
Sie das Andrucksystem (18) mit der Andruckrolle (17) durch seitliches
Verschieben mittig zum Etikettenstreifen aus.
15. Schwenken Sie das Andrucksystem (18) zur Umlenkwalze (20) und ziehen
die die Schraube (19) an.
16. Weitere Informationen zum Arbeiten im Spendemodus finden Sie im
Anhang A.
Transferdrucker THT-BP Precision
43
7. Einlegen des Materials
18
25
26
23
13
24
Bild 7g Einlegen von Rollenetiketten im Aufwickelmodus
17. Für den Aufwickelmodus muss das Umlenkblech (25) montiert sein.
18. Öffnen Sie das Andrucksystem (18).
19. Lösen Sie die Etiketten von den ersten 100mm des Etikettenstreifens vom
Trägermaterial ab.
Führen Sie den Etikettenstreifen (26) gemäß Bild 7g um das Umlenkblech
(25) zum internen Aufwickler (13).
20. Schieben Sie den Streifen unter die am Aufwickler befindlichen Klemmen
(23). Halten Sie den Aufwickler fest und drehen Sie die Mutter (24) so weit
wie möglich entgegen dem Uhrzeigersinn. Dadurch wird der Etikettenstreifen am Aufwickler festgeklemmt.
21. Drehen Sie anschließend den gesamten Aufwickler entgegen dem
Uhrzeigersinn, um den Etikettenstreifen zu straffen.
44
Transferdrucker THT-BP Precision
7. Einlegen des Materials
Einstellung der Druckkopfabstützung
In den Druckern der BP Precision-Serie wird das Etikettenmaterial stets bündig
zu den an der Montagewand angebrachten Papieranschlägen geführt. Dadurch
ist es beim Bedrucken schmalerer Etiketten (Breite < ca. 60% der Maximalbreite) möglich, dass der Druckkopf im äußeren Bereich, in dem kein Material
liegt, direkt mit der Druckwalze in Kontakt kommt.
ACHTUNG !
Dies kann zu vorzeitigem Verschleiß des Druckkopfs und der Druckwalze
durch Abrieb führen.
Andererseits liegt der Druckkopf nicht mehr plan auf dem Etikett auf. Das
dokumentiert sich in Unterschieden in der Druckintensität zwischen beiden
Etikettenrändern. Daher ist bei der Verwendung schmaler Etiketten die
Druckkopfabstützung zu aktivieren :
1
2
3
4
5
Bild 7h Einstellung der Druckkopfabstützung
1. Die momentane Stellung der Druckkopfabstützung (2) ist an der Stellung
der Schraube (3) im Langloch (4) ablesbar.
2. Für breite Etiketten empfiehlt sich die im Bild 7h gezeigte Stellung. Hier ist
die Druckkopfabstützung (2) vollkommen deaktiviert.
3. Bei der Verwendung schmaler Etiketten legen Sie zur Justage einen
zweiten Etikettenstreifen am äußeren Ende der Druckwalze ein. Lösen Sie
die Schraube (3) mit dem Sechskantschlüssel (5) und schieben Sie sie
langsam in Pfeilrichtung, bis die Druckkopfabstützung (2) die Druckkopfhalterung (1) berührt.
4. Ziehen Sie die Schraube (3) an.
5. Entnehmen Sie den zweiten Etikettenstreifen.
HINWEIS !
Eine Fehljustage der Druckkopfabstützung kann auch zu Faltenbildungen
im Transferfolienlauf führen.
Transferdrucker THT-BP Precision
45
7. Einlegen des Materials
Einlegen von leporello-gefalteten Etiketten
7
1
6
2
5
3
4
Bild 7i Einlegen von leporello-gefalteten Etiketten
1. Öffnen Sie den Deckel.
2. Lösen Sie die Rändelschraube (7) und schieben Sie die Führung (6) so
weit wie möglich nach außen. Schwenken Sie die Führung am Rollenhalter (5) vorbei nach unten.
3. PlatzierenSie den Etikettenstapel (4) hinter dem Drucker. Beachten Sie,
dass die Etiketten auf dem Streifen von oben zu sehen sind.
4. Schwenken Sie den Hebel (1) bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn und
heben Sie dadurch die Druckkopfbaugruppe (2) an.
5. Schieben Sie den Führungsring (3) so weit wie möglich nach außen.
6. Führen Sie den Etikettenstreifen gemäß Bild 7i durch den Drucker.
7. Stellen Sie die Etikettenlichtschranke so ein, dass der Sensor die
Etikettenlücke bzw. eine Reflex- oder Perforationsmarke erfassen kann.
8. Schieben Sie die Führung (6) gegen die Außenkante des Etikettenstreifens, schwenken Sie die Führung nach oben gegen den Rollenhalter
und ziehen Sie die Rändelschraube (7) an.
46
Transferdrucker THT-BP Precision
7. Einlegen des Materials
9. Schieben Sie den Führungsring (3) gegen die Außenkante des
Etikettenstreifens.
10. Schwenken Sie den Hebel (1) entgegen dem Uhrzeigersin bis zum
Anschlag. Damit wird der Druckkopf verriegelt.
HINWEIS !
Aktivieren Sie bei Verwendung schmaler Materialien die Druckkopfabstützung wie im vorhergehenden Abschnitt beschrieben !
Transferdrucker THT-BP Precision
47
7. Einlegen des Materials
Einlegen der Transferfolie
4
1
5
2
6
3
7
Bild 7k Einlegen der Transferfolie
HINWEIS !
Beim direkten Thermodruck ist keine Transferfolie einzulegen !
1. Schwenken Sie den Hebel (7) bis zum Anschlag im Uhrzeigersinn und
heben Sie dadurch den Druckkopf an.
2. Schieben Sie die Transferfolienrolle (4) bis zum Anschlag auf den
Transferfolienabwickler (5) .
HINWEIS !
Beachten Sie die Beschichtungsseite Ihres Transfermaterials.
Die Schichtseite muss beim Einlegen auf der dem Druckkopf abgewandten Seite liegen ! Im Bild 7l gilt die durchgezogene Linie für Transferfolienrollen mit innenliegender Schichtseite, die gestrichelte Linie für
Rollen mit außenliegender Schichtseite.
3. Halten Sie die Transferfolienrolle fest und drehen Sie die Mutter (6)
entgegen dem Uhrzeigersinn, bis ein spürbarer Widerstand auftritt.
Dadurch wird die Transferfolienrolle (4) am Transferfolienabwickler (5)
festgeklemmt.
48
Transferdrucker THT-BP Precision
7. Einlegen des Materials
7
1
2
Bild 7l Transferfolienlauf
4. Schieben Sie einen Folienkern (1) geeigneter Breite auf den Transferfolienaufwickler (2) und klemmen Sie den Folienkern durch Drehen der
Mutter (3) entgegen dem Uhrzeigersinn fest.
5. Legen Sie die Transferfolie nach Bild 7l ein und kleben Sie den Folienanfang mit einem Klebestreifen (z.B. Etikett) am Folienkern (1) fest.
6. Glätten und straffen Sie den Transferfolienlauf, indem Sie den Aufwickler
(2) entgegen dem Uhrzeigersinn drehen.
7. Schwenken Sie den Hebel (7) entgegen dem Uhrzeigersin bis zum
Anschlag. Damit wird der Druckkopf verriegelt.
Transferdrucker THT-BP Precision
49
7. Einlegen des Materials
Einstellung des Transferfolienlaufs
1
3
2
4
5
Bild 7m Einstellung des Transferfolienlaufs
Wenn im Lauf der Transferfolie (1) Faltenbildungen auftreten, die zu Druckbildfehlern führen, kann das Transferfolienumlenkprofil (2) zur Korrektur des
Fehlers verstellt werden. Die Justage lässt sich am besten während des
Druckbetriebs ausführen.
1. Die aktuelle Einstellung lässt sich an der Skala (3) ablesen.
2. Zur Veränderung der Einstellung entnehmen Sie den Sechskantschlüssel
(5) und drehen Sie an der Schraube (4).
Durch Verstellung in Richtung "+" erfolgt eine zusätzliche Straffung an
der Innenkante der Transferfolie. Bei Verstellung in Richtung "-" wird die
Transferfolie außen stärker gestrafft.
Zur Unterdrückung der Faltenbildung ist dieTransferfolie an der Kante zu
straffen, von der die Faltenbildung ausgeht.
50
Transferdrucker THT-BP Precision
7. Einlegen des Materials
Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen.
Transferdrucker THT-BP Precision
51
8. Druckerkonfiguration
8. Druckerkonfiguration
Übersicht
Im Menü "Einstellungen" des Offline-Menüs finden Sie eine Vielfalt von
Parametern, um Ihren Drucker für den konkreten Einsatzfall zu konfigurieren.
Nehmen Sie Änderungen in diesem Menü hauptsächlich bei der Erst-Inbetriebnahme sowie bei grundlegenden Veränderungen der Einsatzbedingungen des
Druckers vor. Änderungen, die sich bei der Bearbeitung verschiedener
Druckaufträge mit z.B. unterschiedlichen Materialien notwendig machen,
können in aller Regel über Software-Einstellungen realisiert werden.
Das gesamte Menü "Einstellungen" kann durch eine Codenummer (PIN) vor
unberechtigtem Zugriff geschützt werden.
1. Schalten Sie mit der Taste
2. Drücken Sie die Tasten
erreicht ist. Drücken Sie
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
oder
.
so oft, bis das Menü "Einstellungen"
3. Falls das Menü "Einstellungen" durch eine PIN geschützt ist, erscheint im
Display die Eingabeaufforderung "PIN: 0000". Mit den Tasten
und
können die Ziffern der PIN einzeln geändert werden. Die zu ändernde Stelle
blinkt im Display. Mit der Taste
wird zur nächsten Ziffer weitergeschaltet.
Bei korrekter Eingabe aller Ziffern erfolgt der Sprung in das Menü "Einstellungen".
4. Die Parameter sind in einer Baumstruktur angeordnet. Mit den Tasten
oder
kann zwischen den verschiedenen Untermenüs ausgewählt
werden. Mit der Taste
erfolgt der Sprung in das gewählte Untermenü.
5. Ist die eigentliche Parameterebene erreicht, wird im Display unterhalb des
Parameternamens der aktuelle Wert des gewählten Parameters angezeigt.
befindet sich in der oberen Zeile, und zeigt an, dass mit den
Das Symbol
Tasten
und
zwischen verschiedenen Parametern umgeschaltet
werden kann.
6. Um die Einstellung zu ändern, ist die Taste
zu drücken. Das Symbol
erscheint jetzt in der unteren Zeile, und zeigt an, dass mit den Tasten
und
die Einstellung des Parameters geändert werden kann.
7. Zur Bestätigung der Änderung ist die Taste
zu drücken. Um die Änderung
zu verwerfen, drücken Sie die Taste . In beiden Fällen wechselt das
Symbol
52
wieder in die obere Zeile.
Transferdrucker THT-BP Precision
8. Druckerkonfiguration
8. Zum Rücksprung in das übergeordnete Menü bzw. in den Zustand "Bereit"
drücken Sie ggf. mehrfach die Taste .
Bereit
[Speicherkarte]
Test
Einstellungen
Regionaleinstellungen
Geräteeinstellungen
Druckparameter
Schnittstellen
Sicherheit
Land
Zeitzone
Sommerzeit
Datum setzen
Uhrzeit setzen
Druckkopfoffset X
Druckkopfoffset Y
Abreißposition
[Spendekante]
[Messer]
[Etikettierer]
Helligkeit LCD
Kontrast LCD
Zeit Energiesparen
Debugmodus
Heizenergie
Druckgeschwindigkeit
Transferdruck
Folienvorwarnung
Etikettensensor
Abreißmodus
Rücktransport
Pause-Neudruck
Fehler-Neudruck
Barcodefehler
Breite Monitormodus
Zeichensatz
IEEE 1284
RS-232
[RS-422/485]
[Ethernet]
[Tastatur]
PIN
Service
Das gesamte Menü Einstellungen kann durch eine PIN vor unberechtigtem
Zugriff geschützt werden.
[...] Die in Klammern gesetzten Menüpunkte erscheinen nur nach Installation
der entsprechenden Option.
Tabelle 8a Struktur des Menüs "Einstellungen" im Offline-Menü
Transferdrucker THT-BP Precision
53
8. Druckerkonfiguration
Regionaleinstellungen
1. Schalten Sie mit der Taste
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
2. Wählen Sie das Menü "Einstellungen".
3. Wählen Sie das Untermenü "Regionaleinst.".
Einstellungen
Regionaleinst.
Parameter
Bedeutung
Auswahl
Land
Einstellung der Displaysprache
und des landesspezifischen
Uhrzeit- und Datumsformates
Default : United Kingdom
Belgie, België,
QB;8G@V,
Ceska republika,
Danmark,
Deutschland, Ελλας,
Espana, Farsi,
France, Italia,
Lietuva,
$8A=<ED@j8,
Magyarország,
Nederlands, Norge,
Polska, Portugal,
(EHH@V, Schweiz,
South Africa,
Suisse, Suomi,
Sverige, Türkiye,
United Kingdom,
USA
Zeitzone
Zeitzone nach UTC (Universal
Time Coordinated)
Default : UTC +1
UTC +12
...
UTC -10
Sommerzeit
Methode der Sommerzeitregelung
Default : EU
EU
USA
Aus
Datum setzen
Einstellung des Systemdatums
Default : aktuell
31.12.2069
...
01.01.1970
Uhrzeit setzen
Einstellung der Systemzeit
Default : aktuell
23:59:59
...
00:00:00
Tabelle 8b Übersicht Menü Regionaleinstellungen
54
Transferdrucker THT-BP Precision
8. Druckerkonfiguration
Land
Mit der Einstellung des Parameters werden die im Display verwendete Sprache
sowie die landesspezifischen Datums- und Uhrzeitformate beim Druck
festgelegt.
Die Zeitformate können per Software überschrieben werden. Die Änderungen
werden aber nicht permanent gespeichert.
Zeitzone
UTC (Universal Time Coordinated) bezeichnet die im Internet verwendete und
international abgestimmte Zeitbasis. Zur Anpassung des Druckers an Ihre
Ortszeit stellen Sie den Parameter Zeitzone in Relation zur UTC ein. Die
Auswahl enthält alle gültigen Zeitzonen der Welt. Informationen zur korrekten
Zeitzone können Sie z.B. aus dem Internet entnehmen.
Sommerzeit
Mit diesem Parameter können Sie die für Ihre Region gültige Sommerzeitregelung auswählen. Die Umstellung der Uhrzeit an Ihrem Drucker erfolgt dann
an den entsprechenden Tagen automatisch.
Datum setzen
Mit diesem Parameter erfolgt die Datumseinstellung für die interne Uhr des
Druckers. Unabhängig vom Datumsformat erfolgt die Einstellung in der
Reihenfolge Tag, Monat, Jahr. Die zu ändernde Stelle blinkt im Display.
Beim Drucken wird das aktuelle Datum in dem Format ausgegeben, das mit
dem Parameter Land ausgewählt wurde. Eine Änderung des Datums per
Software ist möglich. Die Änderung wird aber nicht permanent gespeichert.
Uhrzeit setzen
Dieser Parameter ermöglicht eine manuelle Korrektur der internen Uhrzeit.
Achten Sie beim Ändern der Uhrzeit darauf, dass die Parameter Zeitzone,
Sommerzeit und Datum richtig eingestellt sind.
Die Einstellung erfolgt in der Reihenfolge Stunde, Minute, Sekunde. Die zu
ändernde Stelle blinkt im Display.
Falls im Drucker eine optionale Ethernet-Schnittstelle installiert ist, kann die
Uhrzeit auch automatisch über das Internet synchronisiert werden.
Beim Drucken wird die aktuelle Uhrzeit in dem Format ausgegeben, das mit
dem Parameter Land ausgewählt wurde. Eine Änderung der Uhrzeit per
Software ist möglich. Die Änderung wird aber nicht permanent gespeichert.
Transferdrucker THT-BP Precision
55
8. Druckerkonfiguration
Geräteeinstellungen
1. Schalten Sie mit der Taste
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
2. Wählen Sie das Menü "Einstellungen".
3. Wählen Sie das Untermenü "Geräteeinst.".
Einstellungen
Geräteeinst.
Parameter
Bedeutung
Auswahl
Druckkopfoffset
X
Verschiebung des Druckbildes auf
dem Etikett quer zur Papierlaufrichtung nach außen
Default : 0,0 mm
9,9
...
0,0
Druckkopfoffset
Y
Verschiebung des Druckbildes auf
dem Etikett in Papierlaufrichtung
Default : 0,0 mm
+9,9
...
-9,9
Abreißposition
Verschiebung der Abreißposition
in Papierlaufrichtung
Default : 0,0 mm
+9,9
...
-9,9
Spendekante
(nur bei installierter Option Spendelichtschranke)
Spendeoffset
Verschiebung der Position des
gespendeten Etiketts in Bezug zur
Spendekante
Default : 0,0 mm
+9,9
...
-9,9
Rückzugsverz. Verzögerungszeit zwischen Entnahme
eines Etiketts aus der Spendeposition
und nachfolgendem Rückzug
Default : 250 ms
500 ms
...
0 ms
in 50 ms Stufen
Geschw.begr.
AUS
EIN
Begrenzung der Druckgeschwindigkeit im Spendemodus auf 100 mm/s
Default : EIN
Tabelle 8c Übersicht Menü Geräteeinstellungen
56
Transferdrucker THT-BP Precision
8. Druckerkonfiguration
Parameter
Bedeutung
Auswahl
Messer
(Menü erscheint nur bei installierter
Option Schneidemesser)
Etikettierer
(Menü erscheint nur bei installierter
Option Stempelapplikator)
Helligkeit LCD
Einstellung der Display-Beleuchtung
Default : 8
1..12
Kontrast LCD
Einstellung des Display-Kontrasts
Default : 8
6..11
Zeit Energiesp.
Wartezeit bis zum Übergang in den
Energiesparmodus
Default : 10 min
60 min
...
0 min
Debugmodus
Aktivierung des Debugmodus
Default : AUS
EIN
AUS
Tabelle 8c Übersicht Menü Geräteeinstellungen (Fortsetzung)
Druckkopfoffset X
Diese Einstellung ermöglicht es, das gesamte Druckbild quer zur Papierlaufrichtung nach außen zu verschieben. Der Parameter sollte vorrangig dann
geändert werden, wenn sich beim Arbeiten mit mehreren Druckern bei gleicher
Etikettenbeschreibung Unterschiede in der Lage des Druckbildes auf dem
Etikett ergeben.
HINWEIS !
Ist die Differenz zwischen Druckkopfbreite und der in der Software eingestellten Etikettenbreite kleiner als der Druckkopfoffset X, wird die Verschiebung nur um diesen Differenzbetrag ausgeführt. Diese Begrenzung
dient dazu, den Druck des vollständigen Etiketteninhalts zu garantieren.
Die im jeweiligen Einstellschritt zu ändernde Stelle blinkt im Display.
Die Anpassung an verschiedene Druckaufträge kann auch über die Software
erfolgen. Die Offsetwerte aus dem Menü Geräteeinstellungen und der Software
addieren sich beim Druck.
Transferdrucker THT-BP Precision
57
8. Druckerkonfiguration
Druckkopfoffset Y
Mit dieser Einstellung kann das Druckbild in Papierlaufrichtung verschoben
werden. Der Parameter sollte vorrangig dann geändert werden, wenn sich beim
Arbeiten mit mehreren Druckern bei gleicher Etikettenbeschreibung Unterschiede in der Lage des Druckbildes auf dem Etikett ergeben.
HINWEIS !
Eine Änderung des Druckkopfoffset Y beeinflusst auch die Spende- und
Schneidposition (Parameter Spendekante bzw. Messer). Zum Erhalt
dieser Positionenen sind Spende- bzw. Schneideoffset um den gleichen
Betrag wie der Druckkopfoffset Y aber in die umgekehrte Richtung zu
korrigieren.
Die im jeweiligen Einstellschritt zu ändernde Stelle blinkt im Display.
Bei positiven Offsetwerten beginnt der Druck in Papierlaufrichtung später.
Die Anpassung an verschiedene Druckaufträge kann auch über die Software
erfolgen. Die Offsetwerte aus dem Menü Geräteeinstellungen und der Software
addieren sich beim Druck.
Abreißposition
Bei aktiviertem Abreißmodus (s. Abschnitt "Druckparameter") erfolgt nach
Beendigung eines Druckauftrags ein zusätzlicher Vorschub des Etikettenmaterials, der es erlaubt, den fertigen Auftrag in der Etikettenlücke nach dem
letzten bedruckten Etikett am Abreißblech abzutrennen. Mit dem Parameter
"Abreißposition" kann der Lage des letzten Etiketts zur Abreißkante justiert
werden. Bei positiven Offsetwerten wird der Etikettenstreifen weiter aus dem
Drucker heraus transportiert.
Spendekante - Spendeoffset
Diese Einstellung ermöglicht es, die Position des gespendeten Etiketts bezüglich der Spendekante zu verändern. Bei einem Offsetwert von "0" wird das
Etikett so weit vom Trägerband abgelöst, dass noch ein 2 mm breiter Streifen
des Etiketts am Trägerband kleben bleibt. Abweichungen können für jede
Kombination Drucker/Spendelichtschranke durch Einstellung des Spendeoffsets ausgeglichen werden. Bei positiven Offsetwerten werden die Etiketten
weiter vom Trägerband abgelöst. Die im jeweiligen Einstellschritt zu ändernde
Stelle blinkt im Display. Die Einstellung des Spendeoffsets kann auch über die
Software erfolgen. Die Offsetwerte aus dem Menü Geräteeinstellungen und der
Software addieren sich beim Druck.
Spendekante - Rückzugsverzögerung
Mit der "Rückzugsverzögerung" kann die Wartezeit zwischen dem Signal, das
die Entnahme eines Etiketts aus der Spendeposition anzeigt, und dem
nachfolgenden Rückzug eingestellt werden. Die "Rückzugsverzögerung" soll
verhindern, dass ein Etikett durch ein zu zeitiges Zurückziehen des Trägerstreifens zwischen Druckkopf und Druckwalze geklemmt und dadurch unbrauchbar wird.
58
Transferdrucker THT-BP Precision
8. Druckerkonfiguration
Spendekante - Geschwindigkeitsbegrenzung
Dieser Parameter ermöglicht eine Begrenzung der Druckgeschwindigkeit im
Spendemodus auf 100mm/s.
Die Druckgeschwindigkeit ist im Spendemodus im Auslieferungszustand auf
100mm/s begrenzt. Auch wenn in der Software eine höhere Druckgeschwindigkeit für den Spendemodus gewählt wurde, wird der Druckauftrag mit 100mm/s
abgearbeitet. Diese Einschränkung garantiert, dass auch Vorratsrollen mit
Maximalmaßen (Durchmesser 200mm, Breite 120mm) sicher im Spendebetrieb verarbeitet werden können.
Falls Sie Vorratsrollen mit deutlich geringeren Abmaßen verwenden, kann das
Spenden auch mit höheren Geschwindigkeiten erfolgen.
Dazu ist es möglich, die Geschwindigkeitsbegrenzung auszuschalten. Danach
sind alle Druckgeschwindigkeiten bis 200mm/s (BP Precision 200P) bzw.
150mm/s (BP Precision 300P) verfügbar.
ACHTUNG !
Wenn Sie im BP Precision 200P/300P mit höheren Geschwindigkeiten
spenden wollen, wird dringend empfohlen, Vorabtests mit den von Ihnen
verwendeten Maximalrollen durchzuführen !
Die Geschwindigkeitsbegrenzung für den Spendemodus wirkt sich nicht auf
andere Betriebsarten wie Abreißmodus, Schneidemodus oder externes
Aufwickeln aus.
Messer
Wenn am Drucker ein optionales Schneidemesser installiert wurde, erscheint
im Menü Geräteeinstellungen das Untermenü Messer. Hier sind alle Parameter
enthalten, die zur Konfiguration der Schneidefunktion notwendig sind.
Detaillierte Informationen finden Sie in der Dokumentation zum Schneidemesser.
Etikettierer
Wenn am Drucker ein Stempelapplikator installiert wurde, erscheint im Menü
Geräteeinstellungen das Untermenü Etikettierer. Hier sind alle Parameter
enthalten, die zur Konfiguration der Applikators notwendig sind.
Detaillierte Informationen finden Sie in der Dokumentation zum Applikator.
Helligkeit LCD / Kontrast LCD
Diese Parameter dienen zur Optimierung der Lesbarkeit der LCD-Anzeige.
Transferdrucker THT-BP Precision
59
8. Druckerkonfiguration
Zeit Energiesparen
Wenn der Drucker über längere Zeiträume keine Druckaufträge erhält oder
keine Bedienfeldfunktionen ausgeführt werden, schaltet das Gerät in einen
Energiesparmodus, in dem bestimmte Funktionen wie die Hintergrundbeleuchtung der LCD-Anzeige bis zur nächsten Bedienung abgeschaltet
werden.
Die Zeit zwischen letzter Bedienung und Übergang in den Energiesparmodus
kann mit dem Parameter Zeit Energiesparen eingestellt werden.
Debugmodus
Der Debugmodus ist ein Werkzeug für den Firmware-Programmierer, mit dem
im Servicefall eventuelle Fehlerquellen über die normalen Statusanzeigen
hinaus lokalisiert werden können.
Druckparameter
1. Schalten Sie mit der Taste
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
2. Wählen Sie das Menü "Einstellungen".
3. Wählen Sie das Untermenü "Druckparam.".
Einstellungen
Druckparam.
Parameter
Bedeutung
Auswahl
Heizenergie
Basiseinstellung der Druckintensität
Default : 0
-20 ... +10
Druckgeschw.
Basiseinstellung der Druckgeschwindigkeit
Default : 100 mm/s
BP Precision 200 :
50-200 mm/s
BP Precision 300 :
50-150 mm/s
BP Precision 600 :
50-100 mm/s
in Stufen von 25 mm/s
Transferdruck
Basisauswahl
Thermotransferdruck/
Thermodirektdruck
Default : EIN
EIN
AUS
Tabelle 8d Übersicht Menü Druckparameter
60
Transferdrucker THT-BP Precision
8. Druckerkonfiguration
Parameter
Bedeutung
Auswahl
Folienvorwarnung
Aktivierung der Vorwarnung
Folienende
Default : AUS
AUS
32 ... 74 mm
Etikettensensor
Methode der Etikettenerkennung
Default : Durchlicht
Durchlicht
Reflex unten
Endlosmaterial
Abreißmodus
Aktivierung eines zusätzlich Etikettenvorschubs am Ende eines Auftrags
Default : Aus
EIN
AUS
Rücktransport
Methode des Rücktransports im
Spende- bzw. Schneidemodus
Default : optimiert
optimiert
immer
Pause-Neudruck
Möglichkeit, nach Ende eines Druckauftrages unter Nutzung der Taste
weitere Etiketten zu drucken
Default : EIN
EIN
AUS
Fehler-Neudruck
Auswahl, ob nach einem behebbaren
Fehler das beim Auftreten des
Fehlers im Druck befindliche Etikett
automatisch wiederholt werden soll
Default : EIN
EIN
AUS
Barcodefehler
Auswahl, ob der Drucker ungültige
Barcodedaten als Fehler bewerten
soll
Default : EIN
EIN
AUS
Breite
Monitormodus
Einstellung der Druckbreite für den
Monitormodus
Default : Automatisch
Automatisch,
50mm bis max.
Druckbreite in
5mm-Schritten
Tabelle 8d Übersicht Menü Druckparameter (Fortsetzung)
Heizenergie
Der Parameter dient dazu, den Drucker an mögliche Exemplarunterschiede im
thermischen Verhalten der Druckköpfe anzupassen. Eine Neueinstellung ist
insbesondere dann durchzuführen, wenn sich die Druckintensität nach einem
Wechsel des Druckkopfes stark geändert hat.
Zur Anpassung des Druckers an verschiedene Druckaufträge mit unterschiedlichen Materialien, Druckgeschwindigkeiten oder Druckinhalten sollte die
Heizenergie vorrangig in der Software geändert werden. Die Einstellungen aus
dem Menü Druckparameter und der Software addieren sich beim Druck.
Die Menü-Einstellung wirkt sich auch auf die Testausdrucke (s. Abschnitt
Testfunktionen) aus.
Transferdrucker THT-BP Precision
61
8. Druckerkonfiguration
Druckgeschwindigkeit
Mit diesem Parameter erfolgt die Basiseinstellung der Druckgeschwindigkeit.
Diese Einstellung wirkt auch auf die Testausdrucke (s. Abschnitt Testfunktionen).
Über die Software kann die Druckgeschwindigkeit für jeden Druckauftrag neu
festgelegt werden. Die Basiseinstellung bleibt davon unberührt.
Transferdruck
Der Parameter dient dazu, zwischen Thermotransferdruck und direktem
Thermodruck umzuschalten. Der wesentliche Unterschied zwischen beiden
Einstellungen besteht darin, dass der Sensor zur Überwachung der Transferfolie nur im Thermotransferdruck aktiviert ist. Die Einstellung kann für den
einzelnen Druckauftrag per Software überschrieben werden.
Folienvorwarnung
Mit der Aktivierung dieses Parameters kann ein Restdurchmesser der Folienvorratsrolle festgelegt werden, bei dessen Unterschreitung der Drucker eine
Warnung über die Ethernet-Schnittstelle per SNMP-Meldung oder E-Mail
ausgibt. Damit wird der Bediener bereits vor dem eigentlichen Folienende. d.h.
noch bei laufendem Drucker aufgefordert, neue Folie bereit zu halten.
Wenn Ihr Drucker keine Ethernet-Schnittstelle besitzt, kann der Restdurchmesser der Folienrolle mit dem Kommando q r (s.Programmieranleitung) über
die serielle Schnittstelle abgefragt werden. Dies ist unabhängig von der
Einstellung des Parameters "Folienvorwarnung" möglich.
Etikettensensor
Für die Etikettenanfangserkennung bietet der Drucker zwei Standardmethoden
an. In den meisten Einsatzfällen kann die Etikettenlichtschranke im Durchlichtverfahren betrieben werden, wobei die unterschiedliche Transparenz des
Materials im Bereich des Etiketts und der Etikettenlücke ausgenutzt wird.
In besonderen Fällen (z.B. bei Endlosmaterial mit Vordruck) kann die Anfangserkennung auch über schwarze Reflexmarken an der Unterseite des Materials
erfolgen. Eine Auswahl "Durchlicht/Reflex von unten" ist auch über die
Software möglich und sollte für den jeweiligen Druckauftrag vorrangig softwaremäßig erfolgen.
Die Einstellung "Endlosmaterial" ist speziell für die Verarbeitung von Endlosmaterial im Schneidemodus vorgesehen und dient zur Synchronisation des
Papierlaufs nach dem Einschalten. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte
aus der Bedienungsanleitung des Schneidemessers.
Abreißmodus
Bei aktiviertem Abreißmodus erfolgt nach Beendigung eines Druckauftrags ein
zusätzlicher Vorschub des Etikettenmaterials, der es erlaubt, den fertigen
62
Transferdrucker THT-BP Precision
8. Druckerkonfiguration
Auftrag in der Etikettenlücke nach dem letzten bedruckten Etikett am Abreißblech abzutrennen. Beim Neustart eines Auftrages erfolgt dann zunächst ein
Rücktransport des Etikettenmaterials, bis die Vorderkante des ersten Etiketts
wieder an der Druckzeile liegt.
Bei ausgeschaltetem Abreißmodus stoppt der Etikettenvorschub sofort,
nachdem das letzte Etikett die Druckzeile vollständig passiert hat.
Rücktransport
Im Schneide- und Spendemodus wird das Material in einer Position gestoppt,
in der die Vorderkante des nächsten zu bedruckenden Etiketts bereits über die
Druckzeile hinausgeschoben wurde. Das Gerät erlaubt einen Rücktransport
des Etikettenmaterials, so dass das nächste Etikett in voller Länge ohne
Unterbrechung bedruckt werden kann. In der Einstellung "immer" erfolgt der
Rücktransport unabhängig vom Etiketteninhalt. In der Einstellung "optimiert"
wird der Rücktransport nur dann ausgeführt, wenn das nächste Etikett beim
Spenden/Schneiden des aktuellen Etiketts im Drucker noch nicht vollständig
aufbereitet ist. Ansonsten wird das zweite Etikett angedruckt und nach
Abnahme des ersten ohne zwischenzeitlichen Rücktransport vervollständigt.
Pause-Neudruck
Bei eingeschalteter Funktion besteht die Möglichkeit, nach Beendigung eines
so lange weitere EinzelDruckauftrages unter Nutzung der Taste
gelöscht wurde.
Etiketten zu drucken, bis der Druckpuffer mit der Taste
Fehler-Neudruck
Bei eingeschalteter Funktion wird nach einem behebbaren Fehler und entsprechender Fehlerbehandlung das beim Auftreten des Fehlers im Druck befindliche Etikett wiederholt. Bei ausgeschalteter Funktion wird der Druckauftrag mit
dem nächsten Etikett fortgesetzt.
Barcodefehler
Bei eingeschalteter Funktion wird bei fehlerhaften Barcode-Inhalten oder
fehlerhaften Barcode-Größenangaben der Druck unterbrochen.
Ist die Funktion deaktiviert, erfolgt im Fehlerfall keine Unterbrechung des
Drucks. Bei fehlerhaften Inhalten versucht der Drucker, die falschen Daten
durch gültige Zeichen (z.B. Nullen) zu ersetzen. Bei fehlerhaften Größenangaben wird anstelle des Barcodes eine Graufläche gedruckt.
Breite Monitormodus
In der Testfunktion "Monitormodus" (s. Abschnitt 9) werden die am Drucker
ankommenden Steuersequenzen als Text ausgedruckt. Wenn der Parameter
"Breite Monitormodus" auf "Automatisch" eingestellt ist, erfolgt der Ausdruck
über die maximale Druckbreite. Ist kein Material maximaler Breite vorhanden,
kann eine geringere Breite für den Monitormodus eingestellt werden.
Transferdrucker THT-BP Precision
63
8. Druckerkonfiguration
Schnittstellen
1. Schalten Sie mit der Taste
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
2. Wählen Sie das Menü "Einstellungen".
3. Wählen Sie das Untermenü "Schnittstellen".
Einstellungen
Schnittstellen
Parameter
Bedeutung
Auswahl
Zeichensatz
Auswahl der Zeichensatztabelle
Default : Windows 1252
Windows 1250,
1251, 1252, 1253,
1254, 1255, 1256,
1257,
DOS 437, 737, 775,
850, 852, 857, 862,
864, 866, 869,
EBCDIC 500,
ISO 8859-1 bis -10,
ISO 8859-13 bis -16,
Macintosh Roman,
DEC MCS, KOI8-R,
Win OEM720, UTF-8
IEEE1284
Bidirektionalität der Parallelschnittstelle
Default : Bidirektional Ein
Ein
Aus
RS-232
1. Einstellung Baudrate
Default : 57.600
1.200 ... 230.400
2. Einstellung Protokoll
Default : RTS/CTS
RTS/CTS
--XON/XOFF
RS-422/485
Menü zur Konfiguration der optionalen RS-422/RS-485Schnittstelle (erscheint nur bei installierter Leiterplatte)
Ethernet
Menü zur Konfiguration der optionalen EthernetSchnittstelle (erscheint nur bei installierter Leiterplatte)
Tastatur
(Menü erscheint nur bei angeschlossener externer Tastatur)
1. Belegung
Default : Automatisch =
aktuelle Einstellung "Land"
Automatisch sowie
alle unter "Regionaleinstellungen, Land"
aufgelisteten Länder
2. NumLock
Default: EIN
EIN
AUS
Tabelle 8e Übersicht Menü Schnittstellen
64
Transferdrucker THT-BP Precision
8. Druckerkonfiguration
Zeichensatz
Der Parameter definiert die Zuordnung der verschiedenen Zeichen (Ziffern,
Buchstaben, Sonderzeichen) zu den über die Schnittstelle übertragenen
Codes. Passen Sie die Einstellung bei der Erstinbetriebnahme des Druckers
an Ihr Computersystem an.
Eine softwaremäßige Umschaltung des Zeichensatzes ist nicht möglich,
allerdings kann per Software über die Unicode-Tabelle auf Zeichen zugegriffen
werden, die im ausgewählten Zeichensatz nicht vorhanden sind.
IEEE1284
Die Parallschnittstelle wird standardmäßig im bidirektionalen Modus betrieben.
Wird der bidirektionale Modus ausgeschaltet, verhält sich die Schnittstelle wie
ein Standard-Centronics-Interface.
RS-232
Das Gerät ist mit einer seriellen RS-232-Schnittstelle ausgerüstet. Im Menüpunkt RS-232 können die Schnittstellenparameter Baudrate und Protokoll
festgelegt werden. Für den Betrieb der RS-232-Schnittstelle ist die Anpassung
der Parameter zwischen Drucker und Computer zwingend notwendig.
RS-422/485
Nach der Installation einer optionalen RS-422/RS-485-Schnittstellen-Leiterplatte erscheint im Menü Schnittstellen das Untermenü RS-422/485. Hier sind
alle Parameter enthalten, die zur Konfiguration der Schnittstellen notwendig
sind.
Detaillierte Informationen finden Sie in der Dokumentation zur Leiterplatte.
Ethernet
Wenn im Drucker eine optionale Ethernet-Schnittstellen-Leiterplatte installiert
wurde, erscheint im Menü Schnittstellen das Untermenü Ethernet. Hier sind
alle Parameter enthalten, die zur Konfiguration der Schnittstelle notwendig
sind.
Detaillierte Informationen finden Sie in der Dokumentation zur Leiterplatte.
Tastatur - Belegung
In der Einstellung "Automatisch" benutzt der Drucker beim Betrieb einer
externen Tastatur die Tastaturbelegegung des Landes, das unter "Regionaleinstellungen, Land" ausgewählt wurde.
Mit dem Parameter "Tastatur" kann eine von der Einstellung "Land" abweichende Tastatureinstellung gewählt werden.
Tastatur - NumLock
Umschaltung des numerischen Blocks der Tastatur zwischen Ziffern- und
Cursorbetrieb.
Transferdrucker THT-BP Precision
65
8. Druckerkonfiguration
Sicherheit
1. Schalten Sie mit der Taste
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
2. Wählen Sie das Menü "Einstellungen".
3. Wählen Sie das Untermenü "Sicherheit".
Einstellungen
Sicherheit
Parameter
PIN
Bedeutung
Auswahl
Setzen, Löschen, Ändern einer
Codenummer zum Schutz bestimmter
Funktionen
Default : Aus
Aus
Ein
Ändern
Tabelle 8f Übersicht Menü Sicherheit
PIN
In diesem Menüpunkt ist es möglich, eine vierstellige Codenummer (PIN) zu
vereinbaren, zu ändern oder zu löschen. Wenn eine solche PIN aktiviert wurde,
ist ein zukünftiger Zugriff auf das gesamte Menü Einstellungen, auf bestimmte
Speicherkartenfunktionen sowie das Firmware-Update nur noch nach Eingabe
dieser PIN möglich. Damit können die genannten Einstellungen und Funktionen vor unberechtigtem Zugriff geschützt werden. Die geschützten Menüpunkte werden mit dem Symbol
gekennzeichnet.
Zur ersten Festlegung einer PIN ist die Einstellung "Ein" zu wählen. In der
ersten Zeile des Displays erscheint die Anzeige "Neue PIN", in der zweiten
und
können die Ziffern der PIN einzeln
Zeile "0000". Mit den Tasten
geändert werden. Die zu ändernde Stelle blinkt im Display. Mit der Taste
wird zur nächsten Ziffer weitergeschaltet.
Zur Änderung der PIN wählen Sie "Ändern". Die Eingabe der neuen PIN erfolgt
in gleicher Weise wie bei der Ersteingabe.
Zum Abschalten der PIN wählen Sie "Aus". Die vorher eingestellte PIN wird
dabei permanent gelöscht.
66
Transferdrucker THT-BP Precision
8. Druckerkonfiguration
Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen.
Transferdrucker THT-BP Precision
67
9. Testfunktionen
9. Testfunktionen
Übersicht
Der Drucker ist mit einer Reihe von Testfunktionen ausgerüstet.
Diese ermöglichen es dem Bediener, sich in übersichtlicher Weise über :
-
die wichtigsten Konfigurationsparameter
die im Drucker verfügbaren Schriften
wichtige Hardwarekomponenten des Druckers und angeschlossene
Peripheriegeräte
die Druckbildqualität und den Zustand des Thermodruckkopfes
die Funktion der Etikettenanfangserkennung in Zusammenhang mit den
optischen Eigenschaften des Etikettenmaterials
die vom Computer gesendeten oder von der Speicherkarte ausgelesenen
Etikettendaten
zu informieren.
Die Testfunktionen sind im Menü "Test" des Offline-Menüs zusammengefasst.
1. Schalten Sie mit der Taste
2. Drücken Sie die Tasten
Drücken Sie
.
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
oder
so oft, bis das Menü "Test" erreicht ist.
oder
die gewünschte Testfunktion aus
3. Wählen Sie mit den Tasten
und bestätigen Sie die Auswahl mit der Taste .
4. Die weitere Vorgehensweise entnehmen Sie bitte den Erläuterungen in den
einzelnen Abschnitten.
68
Transferdrucker THT-BP Precision
9. Testfunktionen
Bereit
[Speicherkarte]
Test
Kurzstatus
Statusausdruck
Schriftenliste
Geräteliste
Druckkopfprofil*
Monitormodus
Testgitter
Etikettenprofil
Einstellungen
Service
*
nicht verfügbar für
BP Precision 600
Tabelle 9a Struktur des Menüs "Test" im Offline-Menü
Transferdrucker THT-BP Precision
69
9. Testfunktionen
Kurzstatus
Die Funktion "Kurzstatus" dient dazu, am Display des Druckers einen Überblick
über die wichtigsten Konfigurationsparameter zu erhalten.
Diese Informationen können u.a. besonders dann interessant sein, wenn Sie
Rückfragen zur Funktion Ihres Druckers haben.
1. Schalten Sie mit der Taste
2. Drücken Sie die Tasten
Drücken Sie
.
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
oder
so oft, bis das Menü "Test" erreicht ist.
3. Wählen Sie mit den Tasten
oder
die Funktion "Kurzstatus" und
bestätigen Sie die Auswahl mit der Taste .
4. Im Display werden in zehn Zeilen die Konfigurationsparameter angezeigt.
Mit den Tasten
oder
können Sie zwischen den einzelnen Zeilen
blättern.
Precision 600
Bild 9a Kurzstatus 1
In der ersten Zeile ist der Typ des Druckers ablesbar.
Firmware V2.97
Bild 9b Kurzstatus 2
In der zweiten Zeile finden Sie die Versions-Nummer des Drucker-Betriebssystems (Firmware).
(Feb 9 2005)
Bild 9c Kurzstatus 3
In der dritten Zeile wird das Erstellungsdatum der Firmware angezeigt.
PCB: Rev. 5
Bild 9d Kurzstatus 4
Die vierte Zeile informiert über den Revisionsstand der CPU-Leiterplatte.
70
Transferdrucker THT-BP Precision
9. Testfunktionen
FPGA: Rev.3
Bild 9e Kurzstatus 5
Die fünfte Zeile enthält den Revisionsstand des FPGA.
TPH: 600 dpi
Bild 9f Kurzstatus 6
In der sechsten Zeile wird die Auflösung des installierten Thermodruckkopfs
angezeigt.
TT: 64.44m
Bild 9g Kurzstatus 7
In der siebenten Zeile ist die bisher im Thermotransferverfahren bedruckte
Papierlänge angeführt.
TH: 44.65m
Bild 9h Kurzstatus 8
Die achte Zeile enthält die bisher im direkten Thermoverfahren bedruckte
Papierlänge.
Slot: Bild 9i Kurzstatus 9
Falls der Drucker mit einer zusätzlichen Schnittstellenkarte (RS-422/485,
Ethernet, USB) ausgerüstet wurde, wird dies in der neunten Zeile angezeigt.
Card: 16 MByte
Bild 9k Kurzstatus 10
In der zehnten Zeile können Sie sich gegebenenfalls über die Speicherkapazität der im Drucker installierten Speicherkarte informieren.
5. Zum Verlassen der Kurzstatusanzeige und Rücksprung in das Menü "Test"
drücken Sie die Taste
.
Transferdrucker THT-BP Precision
71
9. Testfunktionen
Statusausdruck
Beim Aufruf der Funktion "Statusausdruck" wird ein internes Testbild ausgedruckt, das eine Reihe von Informationen über die Konfiguration und den
Status des Druckers enthält.
Um einen Statusausdruck zu erstellen, legen Sie bitte Material (Etiketten,
Endlospapier) ein, das über die gesamte Druckbreite reicht. Falls der Ausdruck
im Thermotransferverfahren erstellt werden soll, benutzen Sie ebenfalls
Transferfolie der maximalen Breite.
HINWEIS !
Der Statusausdruck erfolgt ohne Berücksichtigung von Etikettenlücken
und hat eine Länge von mindestens 260 mm. Daher eignet sich Endlosmaterial besonders gut für den Ausdruck. Falls kein Endlosmaterial zur
Verfügung steht, kann auch ein auf 120 mm Breite zugeschnittenes DINA4-Blatt im Thermotransferverfahren bedruckt werden.
1. Schalten Sie mit der Taste
2. Drücken Sie die Tasten
Drücken Sie
.
3. Wählen Sie mit den Tasten
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
oder
so oft, bis das Menü "Test" erreicht ist.
oder
4. Starten Sie den Ausdruck mit der Taste
die Funktion "Statusausdruck".
.
5. Der Statusausdruck erfolgt mit der im Menü "Einstellungen" festgelegten
Heizenergie und Druckgeschwindigkeit.
6. Der Testausdruck kann mit der Taste
abgebrochen werden.
7. Nach Beendigung des Testausdrucks erfolgt ein Rücksprung in die Auswahlliste des Menüs "Test".
Der Statusausdruck enthält im einzelnen :
A) den Gerätetyp sowie die Version und das Erstellungsdatum der Firmware,
B) die eingestellten Werte ausgewählter Konfigurationsparameter,
C) Angaben über die bisherige Betriebsdauer (Zeit, in der das Gerät eingeschaltet war), die Anzahl der gedruckten Etiketten und die im direkten
Thermo- bzw. Thermotransferverfahren bedruckte Länge,
D) die aktuellen Messwerte der Druckkopftemperatur und der Heizspannung
E) Angaben zu den Arbeitspunkten der Etikettenlichtschranke
F) ein Linienmuster zur Bewertung der Druckbildqualität.
72
Transferdrucker THT-BP Precision
9. Testfunktionen
A
B
C
D
E
F
Bild 9l Statusausdruck
Transferdrucker THT-BP Precision
73
9. Testfunktionen
Schriftenliste
In der Schriftenliste werden die wichtigsten Parameter der im Drucker verfügbaren Schriftarten in tabellarischer Form ausgedruckt. Die Tabelle enthält
sowohl die druckinternen als auch diejenigen Schriftarten, die in den Drucker
geladen wurden.
Um die Schriftenliste zu drucken, legen Sie bitte Material (Etiketten, Endlospapier) ein, das über die gesamte Druckbreite reicht. Falls der Ausdruck im
Thermotransferverfahren erstellt werden soll, benutzen Sie ebenfalls Transferfolie der maximalen Breite. Die Schriftenliste wird ohne Berücksichtigung von
Etikettenlücken ausgedruckt.
1. Schalten Sie mit der Taste
2. Drücken Sie die Tasten
Drücken Sie
.
3. Wählen Sie mit den Tasten
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
oder
so oft, bis das Menü "Test" erreicht ist.
oder
4. Starten Sie den Ausdruck mit der Taste
die Funktion "Schriftenliste".
.
5. Der Ausdruck erfolgt mit der im Menü "Einstellungen" festgelegten
Heizenergie und Druckgeschwindigkeit.
6. Der Ausdruck kann mit der Taste
abgebrochen werden.
7. Nach Beendigung des Testausdrucks erfolgt ein Rücksprung in die Auswahlliste des Menüs "Test".
Bild 9m Schriftenliste
74
Transferdrucker THT-BP Precision
9. Testfunktionen
Die in der Schriftenliste aufgeführten Parameter haben im einzelnen folgende
Bedeutung :
Nr.
:
Identifikations-Nr. der Schrift für die Programmierung
(Befehl T)
Name
:
Name, unter dem der Font intern gespeichert ist
Typ
:
Art der Schriftgenerierung, wichtig für die Variabilität der
Schrift (siehe Programmierung Befehl T)
Beschreibung :
Transferdrucker THT-BP Precision
Erläuterungen zur Schrift (Größe, Schriftfamilie)
75
9. Testfunktionen
Geräteliste
Die Geräteliste gibt eine Übersicht über die wichtigsten im Drucker installierten
Hardwarekomponenten sowie angeschlossene optionale Geräte.
Um die Geräteliste zu drucken, legen Sie bitte Material (Etiketten, Endlospapier) ein, das über die gesamte Druckbreite reicht. Falls der Ausdruck im
Thermotransferverfahren erstellt werden soll, benutzen Sie ebenfalls Transferfolie der maximalen Breite. Die Geräteliste wird ohne Berücksichtigung von
Etikettenlücken ausgedruckt.
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
1. Schalten Sie mit der Taste
2. Drücken Sie die Tasten
.
Drücken Sie
3. Wählen Sie mit den Tasten
oder
so oft, bis das Menü "Test" erreicht ist.
oder
4. Starten Sie den Ausdruck mit der Taste
die Funktion "Geräteliste".
.
5. Der Ausdruck erfolgt mit der im Menü "Einstellungen" festgelegten
Heizenergie und Druckgeschwindigkeit.
6. Der Ausdruck kann mit der Taste
abgebrochen werden.
7. Nach Beendigung des Testausdrucks erfolgt ein Rücksprung in die Auswahlliste des Menüs "Test".
Bild 9n Geräteliste
76
Transferdrucker THT-BP Precision
9. Testfunktionen
Die Angaben in der Geräteliste haben im einzelnen folgende Bedeutung :
CPU
:
Typ und Seriennummer der CPU-Leiterplatte
Revisionsstände von CPU-Leiterplatte und FPGA
TPH
:
Auflösung und Heizpunktanzahl des installierten
Thermodruckkopfes
CARD*
:
Speicherkapazität, Hersteller, Seriennummer und
Versionsnummer der installierten FlashCard
SLOT*
:
Typ, Seriennummer und Revisionsstand der installierten
Schnittstellen-Erweiterungskarte
USB [a]*
[b/c]Speed
:
Typ und Revisionsstand der installierten USB-Geräte
a:
Nummer des USB-Gerätes
b:
Nummer desjenigen USB-Gerätes, an dem das
Gerät a angeschlossen ist
c:
Nummer des Ports von Gerät b, an dem Gerät a
angeschlossen ist
Speed : Angabe, ob es sich um ein Low-Speed- oder
Full-Speed-USB-Gerät handelt
Die mit * gekennzeichneten Angaben werden nur dann ausgedruckt, wenn die
entsprechenden Geräte installiert sind.
Transferdrucker THT-BP Precision
77
9. Testfunktionen
Druckkopfprofil
HINWEIS !
Die Testfunktion "Druckkopfprofil" ist bei BP Precision 600 nicht
verfügbar !
Beim Aufruf der Funktion "Druckkopfprofil" wird der Ausdruck eines Diagramms
gestartet, in dem die Widerstandwerte der einzelnen Druckpunkte in einer
Kurve dargestellt sind. Dieser Ausdruck dient zur Prüfung des Druckkopfzustandes. Falls ein Druckpunkt geschädigt oder vollkommen defekt ist, erhöht
sich sein Widerstandswert. Ein solcher Druckpunktfehler führt in den Druckbildern zu einer linienförmigen Aufhellung in Transportrichtung bis hin zum
Druckbildausfall.
Um das Druckkopfprofil zu drucken, legen Sie bitte Material (Etiketten,
Endlospapier) ein, das über die gesamte Druckbreite reicht. Falls der Ausdruck
im Thermotransferverfahren erstellt werden soll, benutzen Sie ebenfalls
Transferfolie der maximalen Breite.
HINWEIS !
Der Ausdruck des Druckkopfprofils erfolgt ohne Berücksichtigung von
Etikettenlücken und hat eine Länge von 230 mm (203 dpi) bzw. 340 mm
(300 dpi). Daher eignet sich Endlosmaterial besonders gut für den
Ausdruck.
1. Schalten Sie mit der Taste
2. Drücken Sie die Tasten
Drücken Sie
.
3. Wählen Sie mit den Tasten
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
oder
so oft, bis das Menü "Test" erreicht ist.
oder
4. Starten Sie den Ausdruck mit der Taste
die Funktion "Druckkopfprofil".
.
5. Der Ausdruck erfolgt mit der im Menü "Einstellungen" festgelegten
Heizenergie und Druckgeschwindigkeit.
6. Der Ausdruck kann mit der Taste
abgebrochen werden.
7. Nach Beendigung des Testausdrucks erfolgt ein Rücksprung in die Auswahlliste des Menüs "Test".
Der Testausdruck enthält unmittelbar unter dem schwarzen Balken mit der
Ausschrift "Druckkopfprofil" eine Skala, die die tatsächliche geometrische
Anordnung der Druckpunkte markiert. Damit ist eine Zuordnung zur Skala im
nachfolgenden Diagramm möglich.
Im Bild 9o zeigt sich bei etwa 22,5 mm eine Druckbildausfall im Balken. Im
Diagramm tritt an entsprechender Stelle ein Druckpunkt mit einem deutlich
erhöhten Widerstandwert auf. Aus diesem Vergleich ist ersichtlich, dass der
Bildfehler tatsächlich auf einen Druckkopfdefekt zurückzuführen ist.
78
Transferdrucker THT-BP Precision
9. Testfunktionen
Bild 9o Druckkopfprofil
Transferdrucker THT-BP Precision
79
9. Testfunktionen
Monitormodus
Der Monitormodus bietet besonders beim Arbeiten mit direkter Programmierung die Möglichkeit, die an der Schnittstelle ankommenden Steuersequenzen
zu kontrollieren. Die empfangenen Druckerkommandos werden in Abhängigkeit
vom eingestellten Zeichensatz als Text ausgedruckt. Fehlermeldungen z.B. zu
unbekannten Befehlen werden unmittelbar nach dem Fehler mit ausgedruckt.
Der Ausdruck erfolgt ohne Berücksichtigung von Etikettenlücken und ohne
Transferfolienkontrolle.
HINWEIS !
Die im Monitormodus gedruckten Daten können auf Grund der gewählten
Zeichengröße gut per Fax übertragen werden. Sollten Sie Rückfragen zur
Programmierung haben, halten Sie bitte einen Ausdruck Ihrer Etikettendatei im Monitormodus bereit.
Um einen Ausdruck im Monitormodus zu erstellen, legen Sie bitte Material
(Etiketten, Endlospapier) ein, das über die gesamte Druckbreite reicht. Falls
der Ausdruck im Thermotransferverfahren erstellt werden soll, benutzen Sie
ebenfalls Transferfolie der maximalen Breite.
HINWEIS !
Wenn Sie nur über schmalere Materialien verfügen, können Sie die Breite
des Ausdrucks mit dem Parameter "Breite Monitormodus" (s. Abschnitt
"Einstellungen / Druckparameter") bis auf minimal 50mm verringern.
Zum Erstellen eines Ausdrucks im Monitormodus gehen Sie wie folgt vor :
1. Schalten Sie mit der Taste
2. Drücken Sie die Tasten
Drücken Sie
.
3. Wählen Sie mit den Tasten
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
oder
oder
so oft, bis das Menü "Test" erreicht ist.
die Funktion "Monitormodus".
4. Starten Sie den Monitormodus mit der Taste
.
5. Senden Sie einen Druckauftrag.
6. Der Ausdruck erfolgt mit der im Menü "Einstellungen" festgelegten
Heizenergie und Druckgeschwindigkeit.
7. Im Monitormodus wird der Ausdruck der Daten jeweils nach vier empfangenen Zeilen gestartet. Daher ist es in vielen Fällen notwendig, die letzten
Zeilen einer Etikettenbeschreibung durch Drücken der Taste
abzurufen.
8. Der Ausdruck kann mit der Taste
abgebrochen werden.
9. Für einen Rücksprung in den Zustand "Bereit" drücken Sie die Taste
.
80
Transferdrucker THT-BP Precision
9. Testfunktionen
Die Steuerzeichen (ASCII-Code 00 ... 31) werden im Monitormodus in der
folgenden Form dargestellt :
Code
DEC HEX
Druck
Code
DEC HEX
08
Druck
Code
DEC HEX
Druck
Code
DEC HEX
00
00
08
01
01
09
02
02
10
0A
18
12
26
1A
03
03
11
0B
19
13
27
1B
04
04
12
0C
20
14
28
1C
05
05
13
0D
21
15
29
1D
06
06
14
0E
22
16
30
1E
07
07
15
0F
23
17
31
1F
09
16
10
24
17
11
25
Druck
18
19
Bild 9p Darstellung der Steuerzeichen im Monitormodus
Beispiel
In den nachfolgenden Bildern sind der "normale" Ausdruck eines Etiketts sowie
der Ausdruck im Monitormodus dargestellt.
Bild 9q Beispieletikett
Bild 9r Ausdruck des Beispieletiketts im Monitormodus
Transferdrucker THT-BP Precision
81
9. Testfunktionen
Testgitter
Die "Testgitter"-Funktion ist eine Inbetriebnahme- und Service-Funktion und
dient dazu, die Gleichmäßigkeit der Druckbildqualität zu beurteilen.
Um das Testgitter zu drucken, legen Sie bitte Material (Etiketten, Endlospapier)
ein, das über die gesamte Druckbreite reicht.
Falls der Ausdruck im Thermotransferverfahren erstellt werden soll, benutzen
Sie ebenfalls Transferfolie der maximalen Breite.
Das Testgitter wird ohne Berücksichtigung von Etikettenlücken ausgedruckt.
1. Schalten Sie mit der Taste
2. Drücken Sie die Tasten
Drücken Sie .
3. Wählen Sie mit den Tasten
vom Zustand "Bereit" in das Offline-Menü.
oder
so oft, bis das Menü "Test" erreicht ist.
oder
4. Starten Sie den Ausdruck mit der Taste
die Funktion "Testgitter".
.
5. In Abständen von etwa 5 Sekunden wird das im Bild 9s dargestellte Muster
ausgedruckt. Die Pausen zwischen den einzelnen Ausdrucken dienen dazu,
am Drucker Justagen vornehmen zu können.
6. Der Ausdruck erfolgt mit der im Menü "Einstellungen" festgelegten
Heizenergie und Druckgeschwindigkeit.
7. Zum Beenden des Testgitter-Ausdrucks ist die Taste
zu drücken. Es
erfolgt ein Rücksprung in die Auswahlliste des Menüs "Test".
82
Transferdrucker THT-BP Precision
9. Testfunktionen
Bild 9s Testgitter
Transferdrucker THT-BP Precision
83
9. Testfunktionen
Etikettenprofil
Das "Etikettenprofil" dient dazu, die Funktion der Etikettenanfangserkennung in
Zusammenhang mit den optischen Eigenschaften des Etikettenmaterials zu
überprüfen. Dabei werden die während eines längeren Etikettenvorschubs vom
Etikettensensor gemessenen Werte gespeichert und in einem Diagramm
ausgedruckt.
Halten Sie unäbhängig von dem zu testenden Material für den Ausdruck des
Diagramms auch Etiketten und Transferfolie maximaler Breite bereit.
1. Wählen Sie im Menü "Einstellungen" den zu testenden Etikettensensor
(Durchlicht/Reflex unten) aus.
2. Legen Sie das zu testende Etikettenmaterial in den Drucker ein.
3. Schalten Sie mit der Taste
Menü.
4. Drücken Sie die Tasten
Drücken Sie
.
5. Wählen Sie mit den Tasten
drücken Sie die Taste .
vom Zustand "Bereit" in das Offlineoder
oder
so oft, bis das Menü "Test" erreicht ist.
die Funktion "Etikettenprofil" und
6. Der Drucker führt einen längeren Etikettenvorschub aus. Der Etikettensensor misst dabei die Transparenz bzw. das Reflexionsvermögen des
Etikettenmaterials.
7. Nach Beendigung des Vorschubs erscheint im Display die Ausschrift
"Testdruck OK
".
8. Legen Sie jetzt Etiketten und Transferfolie maximaler Breite ein.
9. Durch Drücken der Taste
starten Sie den Ausdruck des Etikettenprofils.
10. Für Vorschub und Ausdruck werden die im Menü "Einstellungen" festgelegten Werte der Druckgeschwindigkeit und Heizenergie genutzt.
11. Nach Beendigung des Testausdrucks erfolgt ein Rücksprung in die
Auswahlliste des Menüs "Test".
84
Transferdrucker THT-BP Precision
9. Testfunktionen
B
A
C
E
D
F
G
Bild 9t Etikettenprofil
Die Angaben im Etikettenprofil haben im einzelnen folgende Bedeutung :
A) Profil der am Etikettensensor gemessenen Werte. Diese sind ein Maß für
die Transparenz (Einstellung Durchlicht) bzw. das Reflexionsvermögen
(Einstellung Reflex unten) des Etikettenmaterials.
B) Koordinaten in Papierlaufrichtung, bei denen ein Etikettenanfang festgestellt
wurde.
C) Methode der Etikettenerkennung (Durchlicht/Reflex unten).
D) Typ des angeschlossenen Peripheriegerätes.
E) Serviceinformation zum Abgleich des Etikettensensors
F) Serviceinformation zum Arbeitspunkt des Etikettensensors
G) Maximale Steilheit der Messwertänderung am Etikettensensor. Der Punkt
der maximalen Steilheit wird als Etikettenanfang gewertet.
Transferdrucker THT-BP Precision
85
10. Speicherkarten
10. Speicherkarten
Die BP Precision-Drucker bieten die Möglichkeit für den Einsatz von Speicherkarten, um Grafiken, Schriften, Etikettenbeschreibungen oder Datenbankinformationen permanent zu speichern.
Die Daten dafür können über die Schnittstelle übergeben werden.
Obwohl Speicherkarten nicht flüchtige Speichermedien sind, empfiehlt es sich,
Sicherheitskopien für den Fall einer Fehlfunktion der Original-Karten zu
erstellen.
Als Speicherkarten können CompactFlash-Karten vom Typ 1 bis zu einer
maximalen Größe von 512 MByte verwendet werden.
Bild 10a CompactFlash-Speicherkarte
86
Transferdrucker THT-BP Precision
10. Speicherkarten
Einsetzen und Entnehmen der Speicherkarte
1
2
3
4
Bild 10b Einsetzen der Speicherkarte
Einsetzen der Speicherkarte
Schieben Sie die Karte (4) mit der Kontaktseite voran in den Schacht (2). Dabei
tritt der Auswurfhebel (3) aus der Blende des Bedienfeldes hervor.
HINWEIS !
An den Seiten der Speicherkarte befinden sich unterschiedliche Führungen, die ein falsches Einsetzen verhindern.
Entnehmen der Speicherkarte
Drücken Sie den Auswurfhebel (3). Die Speicherkarte wird so weit aus dem
Kartenschacht (2) herausgeschoben, dass sie mit der Hand entnommen
werden kann.
ACHTUNG !
Wenn die LED (1) neben dem Kartenschacht leuchtet, darf die Speicherkarte nicht entnommen werden, da es ansonsten zu Datenverlusten
kommen kann.
Transferdrucker THT-BP Precision
87
10. Speicherkarten
Vorbereitung der Speicherkarte
Die Speicherkarte muss für den Betrieb in einer festgelegten Form intern
strukturiert sein. Oftmals sind die Karten bereits in geeigneter Weise vorformatiert.
Ist dies nicht der Fall (der Drucker meldet beim Zugriff "Unbekannter Kartentyp"
bzw. "Strukturfehler") kann die Formatierung in verschiedener Weise durchgeführt werden :
1. Formatierung im Drucker über den Menüpunkt "Karte löschen" im OfflineMenü (s. Abschnitt "Speicherkartenfunktionen im Offline-Menü").
2. Formatierung im Drucker über die Schnittstelle mit dem Kommando
"Mf;name CR" (siehe Programmieranleitung).
3. Formatierung in FlashCard-Laufwerken am PC.
Beschreiben der Speicherkarte
Das Beschreiben der Speicherkarte ist ähnlich wie die Formatierung auf
mehrere Arten möglich.
Der funktionell sicherste und für jeden Nutzer gangbare Weg ist das Beschreiben der Karte im Drucker über eine Datenschnittstelle.
In der Direktprogrammierung z.B. ist für das Speichern eines Etiketts die
Etikettenbeschreibung mit einer "Klammer" aus zwei Ms-Befehlen zu
versehen :
Ms LBL;ABC
J
H 100,0,T
S l1;0,0,68,71,104
T 10,10,0,3,pt15;Speicherkarte
A 1[NOPRINT]
Ms LBL
Befehl zum Speichern der Datei "ABC"
|
|
|
Inhalt der Datei "ABC"
|
|
Abschluss des Speicherbefehls
Nach Ausführung der Befehlsfolge ist die Datei "ABC" mit den Befehlen von "J"
bis "A" auf der Karte abgespeichert.
Der Parameter [NOPRINT] im A-Befehl unterdrückt das Drucken eines Etiketts
bei der Abspeicherung der Datei.
Bei jedem Aufruf der Datei "ABC" wird genau ein Etikett ausgedruckt.
Wenn das Etikett in variablen Stückzahlen gedruckt werden soll, ist der
A-Befehl im obigen Beispiel hinter das abschließende Ms-Kommando zu
verschieben.
88
Transferdrucker THT-BP Precision
10. Speicherkarten
Speicherkartenfunktionen im Offline-Menü
Übersicht
Bereit
Speicherkarte
Etikett laden
Inhalt drucken
Karte kopieren *
Karte löschen *
Dateiinhalt dr.
Test
Einstellungen
Service
*
Die Funktionen "Karte kopieren" und "Karte löschen" können durch
eine PIN vor unberechtigtem Zugriff geschützt werden.
Tabelle 10a Struktur des Menüs "Speicherkarte" im Offline-Menü
Der Zugriff auf das in der Tabelle 10a dargestellte Menü ist nur bei installierter
Speicherkarte möglich.
In den nachfolgenden Abschnitten erhalten Sie detaillierte Informationen zu den
in der Tabelle aufgeführten Speicherkartenfunktionen.
Transferdrucker THT-BP Precision
89
10. Speicherkarten
Etikett laden
Die Funktion "Etikett laden" dient dazu, Etiketten auszudrucken, deren
Beschreibungen auf der Speicherkarte abgelegt sind.
1. Schalten Sie mit der Taste
vom Zustand "Bereit" in das OfflineMenü. Es erfolgt ein Sprung zum Menü "Speicherkarte".
2. Drücken Sie die Taste
laden".
. Es erfolgt ein Sprung zur Funktion "Etikett
. Der Name des ersten im Inhaltsver3. Drücken Sie erneut die Taste
zeichnis der Karte befindlichen Etiketts wird angezeigt.
4. Blättern Sie mit den Tasten
oder
im Inhaltsverzeichnis der Karte.
Bestätigen Sie die Auswahl des zu druckenden Etiketts mit der Taste .
5. Wurde ein Etikett ausgewählt, das mit einer festen Etikettenanzahl
abgespeichert wurde, erfolgt sofort der Start des Druckauftrages.
6. Bei Etikettenbeschreibungen mit variabler Etikettenzahl erscheint in der
ersten Zeile des Displays die Ausschrift "Etikettenanzahl", in der zweiten
Zeile die Anzeige "00001", wobei die erste Stelle blinkt (Cursor).
7. Mit den Tasten
oder
kann die Zahl an der Cursorposition geändert
werden. Durch Betätigen der Taste
wird der Cursor um eine Stelle nach
rechts verschoben. Nach Bestätigung der letzten Stelle erfolgt der Start
des Druckauftrages.
8. Wenn vom Bediener Eingaben über das Bedienfeld oder eine externe
Tastatur abgefordert werden, wird im Display das Symbol
angezeigt.
Bei Eingaben variabler Etiketteninhalte über das Bedienfeld ist ähnlich zu
verfahren, wie bei der Eingabe der Etikettenanzahl. Mit den Bedienfeldtasten sind dann ggf. auch alphanumerische Zeichen erreichbar.
9. Die Etikettenauswahl bzw. die Auswahl der Etikettenanzahl kann durch
Drücken der Taste
unterbrochen werden.
Ein Zugriff auf die gespeicherten Daten ist ebenfalls über Schnittstelle und
Computer möglich.
90
Transferdrucker THT-BP Precision
10. Speicherkarten
Inhalt drucken
Beim Aufruf dieser Funktion wird das Inhaltsverzeicnis der installierten
Speicherkarte ausgedruckt.
Um einen Ausdruck zu erstellen, legen Sie bitte Material (Etiketten, Endlospapier) ein, das über die gesamte Druckbreite reicht. Falls der Ausdruck im
Thermotransferverfahren erstellt werden soll, benutzen Sie ebenfalls Transferfolie der maximalen Breite.
vom Zustand "Bereit" in das Offline1. Schalten Sie mit der Taste
Menü. Es erfolgt ein Sprung zum Menü "Speicherkarte". Drücken Sie die
Taste
.
2. Wählen Sie mit den Tasten
3. Drücken Sie die Taste
druckt.
oder
die Funktion "Inhalt drucken".
. Das Inhaltsverzeichnis der Karte wird ausge-
4. Im Ausdruck finden Sie :
- den Namen der Speicherkarte,
- Angaben zu den gespeicherten Dateien
- die Größe des freien Speicherbereiches
5. Nach Beendigung des Ausdrucks erfolgt ein Rücksprung in die Auswahlliste des Menüs "Speicherkarte".
Bild 10c Ausdruck des Inhaltsverzeichnisses der Speicherkarte
Transferdrucker THT-BP Precision
91
10. Speicherkarten
Karte kopieren
Mit dieser Funktion ist es möglich, sämtliche Daten von einer Speicherkarte auf
eine andere zu kopieren.
Das Kopierverfahren arbeitet dateiweise. Daher ist das Kopieren zwischen
Karten unterschiedlicher Speichergröße möglich.
Es können auch Speicherkarten als Zielmedium benutzt werden, auf denen
sich bereits Daten befinden.
ACHTUNG !
Wenn sich auf der Original- und der Kopiekarte Dateien mit gleichem
Namen befinden, werden die Dateien auf der Kopiekarte ohne vorherige
Rückfrage überschrieben !
Um ein unberechtigtes Kopieren von Speicherkarten zu verhindern, kann die
Funktion über eine Codenummer (PIN) geschützt werden (s. Abschnitt
Konfiguration-Sicherheit).
ACHTUNG !
Während des Kopiervorgangs dürfen die Speicherkarten nur nach
Aufforderung im Display entnommen oder eingesetzt werden !
1. Setzen Sie die Originalkarte in den Drucker ein.
2. Schalten Sie mit der Taste
vom Zustand "Bereit" in das OfflineMenü. Es erfolgt ein Sprung zum Menü "Speicherkarte". Drücken Sie die
Taste
.
3. Wählen Sie mit den Tasten
Drücken Sie die Taste
.
oder
die Funktion "Karte kopieren".
4. Im Display wird die Ausschrift "Karte kopieren" mit der Auswahl "Nein"
überblendet. Ändern Sie die Auswahl mit den Tasten
oder
in "Ja".
Drücken Sie die Taste
.
5. Falls die Funktion "Karte kopieren" durch eine PIN geschützt ist, erscheint
im Display die Eingabeaufforderung "PIN: 0000". Mit den Tasten
und
können die Ziffern der PIN einzeln geändert werden. Die zu ändernde
Stelle blinkt im Display. Mit der Taste
wird zur nächsten Ziffer weitergeschaltet. Bei korrekter Eingabe aller Ziffern wird der Zugriff auf die
Kopierfunktion möglich.
6. Nach dem Start der Kopierfunktion werden die ersten ca. 2 MByte von der
Originalkarte gelesen. Dabei füllt sich im Display schrittweise ein Grafikbalken. Anschließend erscheint die Aufforderung "Kopie einlegen".
92
Transferdrucker THT-BP Precision
10. Speicherkarten
7. Entnehmen Sie die Originalkarte und setzen Sie die zu beschreibende
Karte ein.
8. Die von der Originalkarte ausgelesenen Daten werden auf die Kopiekarte
übertragen. Dabei wird der Grafikbalken im Display schrittweise wieder
geleert.
Falls noch nicht alle Daten von der Originalkarte ausgelesen wurden,
erscheint die Aufforderung "Original einl."
9. Entnehmen Sie die Kopiekarte und setzen Sie die Originalkarte wieder
ein. Der nächste Kopierzyklus beginnt.
10. Die Schritte 6 bis 9 sind solange zu wiederholen, bis alle Daten kopiert
" angezeigt.
sind. In diesem Fall wird im Display die Ausschrift "OK
11. Drücken Sie die Taste
"Speicherkarte".
zum Rücksprung in die Auswahlliste des Menüs
Wenn die zu beschreibende Karte während des Kopiervorgangs keine weiteren
Daten aufnehmen kann, erscheint die Fehlermeldung "Karte voll".
Transferdrucker THT-BP Precision
93
10. Speicherkarten
Karte löschen
Diese Funktion dient dazu, sämtliche Daten von einer Speicherkarte zu
löschen. Das Löschen der Daten erfolgt, indem die Karte neu formatiert wird.
Daher ist diese Funktion auch dann anzuwenden, wenn beim Betrieb der Karte
die Fehlermeldung "Unbekannter Kartentyp" bzw. "Strukturfehler" erscheint.
Um die Karte vor einem unberechtigten Löschen zu schützen, kann eine
Codenummer (PIN) vereinbart werden (s. Abschnitt Konfiguration-Sicherheit).
1. Schalten Sie mit der Taste
vom Zustand "Bereit" in das OfflineMenü. Es erfolgt ein Sprung zum Menü "Speicherkarte". Drücken Sie die
Taste
.
2. Wählen Sie mit den Tasten
.
Drücken Sie die Taste
oder
die Funktion "Karte löschen".
3. Im Display wird die Ausschrift "Karte löschen" mit der Auswahl "Nein"
überblendet.
4. Ändern Sie die Auswahl mit den Tasten
oder
in "Ja". Drücken Sie
. Wenn die Karte nicht über eine PIN geschützt ist, beginnt
die Taste
der Löschvorgang sofort.
5. Falls die Funktion "Karte löschen" durch eine PIN geschützt ist, erscheint
im Display die Eingabeaufforderung "PIN: 0000". Mit den Tasten
und
können die Ziffern der PIN einzeln geändert werden. Die zu ändernde
Stelle blinkt im Display. Mit der Taste
wird zur nächsten Ziffer weitergeschaltet. Bei korrekter Eingabe aller Ziffern wird die Löschfunktion
gestartet.
ACHTUNG !
Während des Löschvorgangs darf die Speicherkarte nicht aus dem
Drucker entnommen werden !
6. Nach beendetem Löschvorgang wird das Speichervolumen der Karte in
der unteren Displayzeile angezeigt.
7. Durch Betätigen einer beliebigen Taste erfolgt ein Rücksprung in die
Auswahlliste des Menüs "Speicherkarte".
94
Transferdrucker THT-BP Precision
10. Speicherkarten
Dateiinhalt drucken
Die auf der Speicherkarte abgelegten Etikettendateien bestehen aus einer
Folge von Druckerbefehlen. Die Funktion "Dateiinhalt dr." bietet die Möglichkeit, diese Befehlssequenzen als Text auszudrucken.
Der Ausdruck des Dateiinhaltes funktioniert nach den gleichen Prinzipien wie
der im Abschnitt Test beschriebene Monitormodus.
Um einen Ausdruck zu erstellen, legen Sie bitte Material (Etiketten, Endlospapier) ein, das über die gesamte Druckbreite reicht. Falls der Ausdruck im
Thermotransferverfahren erstellt werden soll, benutzen Sie ebenfalls Transferfolie der maximalen Breite.
vom Zustand "Bereit" in das Offline1. Schalten Sie mit der Taste
Menü. Es erfolgt ein Sprung zum Menü "Speicherkarte". Drücken Sie die
Taste
.
2. Wählen Sie mit den Tasten
3. Nach Drücken der Taste
Speicherkarte.
4. Wählen Sie mit den Tasten
oder
die Funktion "Dateiinhalt dr.".
erfolgt ein Sprung in das Inhaltsverzeichnis der
oder
5. Starten Sie den Ausdruck mit der Taste
die gewünschte Etikettendatei.
.
6. Der Ausdruck der Daten wird jeweils nach vier empfangenen Zeilen
gestartet. Daher ist es in vielen Fällen notwendig, die letzten Zeilen einer
Etikettenbeschreibung durch Drücken der Taste
abzurufen.
7. Der Ausdruck kann mit der Taste
8. Durch Drücken der Taste
"Bereit".
Transferdrucker THT-BP Precision
abgebrochen werden.
erfolgt ein Rücksprung in den Zustand
95
11. Externe Tastatur
11. Externe Tastatur
Der Drucker bietet die Möglichkeit, eine externe Tastatur bzw. ein kompatibles
Eingabegerät (z.B. Barcode-Scanner) direkt an den Drucker anzuschließen.
Durch die Benutzung einer externen Tastatur wird besonders die Eingabe
variabler Daten während der Bearbeitung von Druckaufträgen sowie das
Drucken von Speicherkarte vereinfacht.
Eingabeauffordungen sowie die von der Tastatur empfangenen Daten werden
im Display angezeigt.
Es sind alle MF-2-kompatiblen USB-Tastaturen, die Codesatz 3 unterstützen,
einsetzbar.
Anschluss der externen Tastatur
1
2
3
Bild 11a Anschluss der externen Tastatur
Stecken Sie das Anschlusskabel (2) der Tastatur (1) in die Buchse (3) der
Tastaturschnittstelle an der Rückseite des Druckers.
96
Transferdrucker THT-BP Precision
11. Externe Tastatur
Hinweise zur Tastenbelegung
Die Anpassung des Druckers an die verschiedenen landesspezifischen
Tastaturen erfolgt über die Einstellung des Konfigurations-Parameters "Land".
Für jede Einstellung dieses Parameters verfügt der Drucker über eine angepasste Tastatur-Belegungstabelle, die sich generell nach der Belegung unter
DOS richtet.
Die Taste [ALTGR] ist ohne Funktion. Alle Zeichen, die auf den Tasten rechts
neben den normalen Zeichen dargestellt sind (z.B. { } [ ] \ ), werden statt
dessen mit [ALT] angesprochen. Verschiedene andere Sonderzeichen (z.B. ¨ ×
÷ ) sind ebenfalls mit [ALT] erreichbar (s. Tabelle 11a).
Weitere Sonderzeichen (z.B. ñ ç œ) können durch die nacheinanderfolgende
Eingabe zweier Zeichen erreicht werden, wobei bei der Eingabe des zweiten
Zeichen jeweils die Taste [ALT] zu drücken ist (s.Tabelle 11b).
Manche Sonderzeichen können im Display des Druckers nicht dargestellt
werden, statt dessen wird ein Zeichen angezeigt, das dem fraglichen am
Besten ähnelt.
HINWEIS !
Achten Sie bei der Verwendung eines Scanners darauf, dass am Scanner
der gleiche Zeichensatz wie im Drucker eingestellt ist.
Spezielle Tastenfunktionen
[F1]
Aufruf des Etiketten-Inhaltsverzeichnisses der Speicherkarte
[F2]
Wiederholung des zuletzt gedruckten Etiketts (entspricht Befehl A 1 CR).
[F3]
Wiederholung des letzten Druckauftrages mit erneuter Abfrage der variablen
Daten
[F8]
Formfeed
[ENTER]
außerhalb eines Druckauftrags Wechsel zwischen ONLINE und OFFLINE
bei Bearbeitung eines Druckauftrags Bestätigung der Dateneingabe
[ESC]
Abbruch der Dateneingabe
wirkt während eines Druckauftrags wie CANCEL
[SPACE]
wirkt während eines Druckauftrags wie PAUSE
[Shift]-[Entf] Löschen der Eingabezeile
È]
[Ç
Ç],[È
Auswahl der Etiketten im Inhaltsverzeichnis der Speicherkarte
Transferdrucker THT-BP Precision
97
11. Externe Tastatur
Mit externer Tastatur erreichbare Sonderzeichen
Zeichen
[ALT] + Taste ...
Tabelle 11a
Zeichen [ALT] + Taste
Landesspezifische Sonderzeichen, die mit der Taste [ALT]
der externen Tastatur erreicht werden können.
| / |,| * | ... Tasten des Ziffernblocks
GR :
FR :
UK :
US :
SG :
SF :
BE :
98
Deutschland
France
United Kingdom
USA
Schweiz
Suisse
Belgie
SU :
IT :
SP :
DK :
CZ :
Suomi
Italia
España
Danmark
Ceska republika
Transferdrucker THT-BP Precision
11. Externe Tastatur
ZZ
Z1 Z2
Tabelle 11b
ZZ
Z1 Z2
ZZ
Z1 Z2
ZZ
Z1 Z2
Sonderzeichen, die durch aufeinanderfolgende Eingabe
zweier Zeichen über die externe Tastatur erreicht werden
können
Aufruf des Zeichens ZZ : 1. Eingabe [Z1] - 2. Eingabe [ALT-Z2]
Beispiel :
Aufruf "ñ" : 1. Eingabe [~] - 2. Eingabe [ALT-n]
HINWEIS !
Nutzen Sie für die Eingabe des Zeichens Z1 bei Bedarf die Angaben der
Tabelle 11a.
Transferdrucker THT-BP Precision
99
11. Externe Tastatur
Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen.
100
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang A - Arbeiten im Spendemodus
Anhang A - Arbeiten im Spendemodus
Baugruppen für den Spendemodus
Die P-Versionen der BP Precision-Familie wurden speziell für den Betrieb im
Spendemodus konzipiert und sind standardmäßig mit Spendekante (7)
ausgerüstet. Je nach Einsatzfall wird außerdem eine optionale Spendelichtschranke (3) mit oder ohne Peripherieanschluss benötigt.
Im Spendemodus werden die Etiketten unmittelbar nach dem Druck vom
Trägerband abgelöst und zur Weiterverarbeitung in einer Spendeposition (4)
bereitgestellt. Das Vorhandensein eines Etikettes in der Spendeposition wird
z.B. über die Durchlicht-Spendelichtschranke bestehend aus Sender (1) und
Empfänger (2) registriert und der Druckauftrag unterbrochen. Nach Entnahme
des Etiketts aus der Spendeposition erfolgt jeweils der Druck des nächsten
Etiketts.
Um ein Höchstmaß an Spendesicherheit zu gewährleisten, besitzen die
Drucker ein zusätzliches Walzenpaar (5,6) zur Erzeugung des Spendezugs.
1
2
3
4
5
6
7
Bild A-1 Baugruppen für den Spendemodus
Transferdrucker THT-BP Precision
A-1
Anhang A - Arbeiten im Spendemodus
Vorabtests
Die in den Technischen Daten angegebenen Werte für die Etikettenmaße
Etikettenbreite :
Etikettenhöhe :
25-116 mm
12-200 mm
beziehen sich auf Standardmaterial.
ACHTUNG !
Bei Verwendung anderer Materialien zum Beispiel :
- Etiketten, die die angegebenen Mindestmaße unterschreiten,
- sehr dünnen Etiketten,
- sehr dickem Trägermaterial,
- Materialien mit stark haftendem Kleber,
- transparenten Materialien
sind Vorabtests zu empfehlen !
Außerdem ist die Druckgeschwindigkeit für den Spendemodus auf 100mm/s
begrenzt. Diese Einschränkung garantiert, dass auch Vorratsrollen mit
Maximalmaßen (Durchmesser 200mm, Breite 120mm) sicher im Spendebetrieb verarbeitet werden können.
Falls Sie Vorratsrollen mit deutlich geringeren Abmaßen verwenden, kann das
Spenden auch mit höheren Geschwindigkeiten erfolgen. Dazu ist es möglich,
die Geschwindigkeitsbegrenzung auszuschalten.
Danach sind alle Druckgeschwindigkeiten bis 200mm/s (BP Precision 200P)
bzw. 150mm/s (BP Precision 300P) verfügbar.
ACHTUNG !
Wenn Sie mit höheren Geschwindigkeiten spenden wollen, wird dringend
empfohlen, Vorabtests mit den von Ihnen verwendeten Maximalrollen
durchzuführen !
Spendelichtschranken
Für die BP Precision-Drucker sind zwei Spendelichtschranken verfügbar :
Spendelichtschranke PS8 :
Der Durchlichtsensor erkennt ein Etikett in Spendeposition und unterbricht den
Druck. Nach Entnahme des erkannten Etiketts wird das nächste gedruckt.
Spendelichtschranke PS6 :
Die Erkennung eines Etiketts in Spendeposition erfolgt ebenfalls mit einem
Durchlichtsensor. Über eine zusätzliche Peripherieschnittstelle ist es möglich,
den Spendebetrieb durch ein externes Gerät zu steuern.
Genaue Informationen zum Betrieb der Spendelichtschranken finden Sie in den
jeweiligen Bedienungsanleitungen.
A-2
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang B - Belegung der Anschlussbuchsen / Schnittstellenkabel
Anhang B - Belegung der Anschlussbuchsen
Schnittstellenkabel
Belegung der Anschlussbuchse der RS-232- Schnittstelle
Der Drucker besitzt standardmäßig eine 9-polige SUB-D-Buchse für die serielle
RS-232-Schnittstelle.
Pin 1
Pin 6
Pin 9
Pin 5
Bild B-1 Buchse für die RS-232-Schnittstelle (Druckerrückseite)
Pin
Bezeichnung
1
2
3
4
5
6
7
8
9
CD
TxD
RxD
DTR
GND
DSR
RTS
CTS
RI
Funktion
Carrier Detect
Transmit Data
Receive Data
Data Terminal Ready (nicht belegt)
Ground
Data set ready (nicht belegt)
Request to send
Clear to send
Ring Indication (nicht belegt)
Tabelle B-1 Belegung der Buchse für die RS-232-Schnittstelle
Transferdrucker THT-BP Precision
B-1
Anhang B - Belegung der Anschlussbuchsen / Schnittstellenkabel
Schnittstellenkabel für RS-232
Für die Ansteuerung wird ein standardisiertes RS-232-Schnittstellenkabel
genutzt. Sollten Probleme auftreten, informieren Sie sich bitte beim Hersteller
Ihres Computers über die Schnittstellenbelegung und nutzen Sie den in Tabelle
B-1 dargestellten druckerseitigen Belegungsplan zur Herstellung eines
geeigneten Kabels.
PC
Bild B-2
B-2
Drucker
1
2
3
4
5
6
7
8
9
1
2
3
4
5
6
7
8
9
9-polige Buchse
9-poliger Stecker
Schnittstellenkabel mit 9-poligem Computeranschluss
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang B - Belegung der Anschlussbuchsen / Schnittstellenkabel
Belegung der Anschlussbuchse der parallelen Schnittstelle
Der Drucker besitzt für die bidirektionale Parallel-Schnittstelle eine 36-polige
Anschlussbuchse.
Pin 1
Pin 19
Pin 18
Pin 36
Bild B-3 Anschlussbuchse Parallelschnittstelle (Druckerrückseite)
Pin
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Signal
Pin
Signal
Pin
Signal
Pin
Signal
/STROBE
DATA 0
DATA 1
DATA 2
DATA 3
DATA 4
DATA 5
DATA 6
DATA 7
10
11
12
13
14
15
16
17
18
/ACKNLG
BUSY
PE
SLCT
/AUTOFD
nc
GND
Chassis
+5V
19
20
21
22
23
24
25
26
27
GND
GND
GND
GND
GND
GND
GND
GND
GND
28
29
30
31
32
33
34
35
36
GND
GND
GND
/INIT
/FAULT
nc
nc
nc
/SLCTIN
Tabelle B-2 Belegung der Buchse der Parallelschnittstelle
Kabel für die Parallelschnittstelle
Kabel für die Parallel-Schnittstelle sind standardisiert, so dass es in der Regel
keine Probleme bei der Ansteuerung des Druckers geben dürfte. Sollten doch
Schwierigkeiten auftreten, informieren Sie sich bitte beim Hersteller Ihres
Computers über die Schnittstellenbelegung und nutzen Sie den in Tabelle B-2
dargestellten druckerseitigen Belegungsplan zur Herstellung eines geeigneten
Kabels.
Transferdrucker THT-BP Precision
B-3
Anhang B - Belegung der Anschlussbuchsen / Schnittstellenkabel
Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen.
B-4
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang C - Fehlermeldungen / Problembehebung
Anhang C - Fehlermeldungen / Problembehebung
Fehlermeldungen
Der Drucker besitzt ein komfortables Selbstdiagnosesystem, das aufgetretene
Fehler im Display des Druckers anzeigt. Gleichzeitig wird der Bediener darüber
informiert, ob es sich um einen behebbaren Fehler handelt, der eine Fortsetzung des begonnenen Druckauftrages erlaubt (z.B. Papierende) oder um einen
Fehler, der einen Abbruch des Druckauftrags erfordert.
Behebbare Fehler
Bei der Bearbeitung eines Druckauftrags ist ein Fehler aufgetreten, der durch
eine Bedienerhandlung beseitigt werden kann und eine anschließende
Fortsetzung des Druckauftrags erlaubt.
Display
Im Display erscheint das Symbol
. Außerdem erfolgt wechselnd die
Anzeige der Fehlerart und die Anzahl der im aktuellen Auftrag noch zu
druckenden Etiketten.
Tastenfunktionen
Taste
Beschriftung Funktion
blinkt
ein
nach Behebung der Fehlerursache
Fortsetzung des Druckjobs
kurzes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
langes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
und Löschen aller Jobs im
Druckpuffer
Tabelle C-1 Tastenfunktionen im Systemzustand BEHEBBARER FEHLER
Transferdrucker THT-BP Precision
C-1
Anhang C - Fehlermeldungen / Problembehebung
Nicht behebbare Fehler
Bei der Bearbeitung eines Druckauftrags ist ein Fehler aufgetreten, der vom
Bediener nicht beseitigt werden kann, ohne den evtl. gestarteten Druckauftrag
abzubrechen .
Display
Wird während des Drucks ein nicht behebbarer Fehler festgestellt, erscheint im
Display das Symbol
und die Art des Fehlers wird angezeigt.
Tastenfunktionen
Taste
Beschriftung Funktion
blinkt
Tabelle C-2
kurzes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
langes Drücken - Abbruch des aktuellen Druckjobs
und Löschen aller Jobs im
Druckpuffer
Tastenfunktionen im Systemzustand
NICHT BEHEBBARER FEHLER
Fehler beim Systemtest
Beim Einschalten des Druckers wird automatisch ein interner Test durchlaufen.
Bei erfolgreichem Test geht der Drucker selbständig in den Zustand ONLINE.
Beim Auftreten eines Hardware-Fehlers wird das Symbol
und die Art des
Fehlers angezeigt. In diesem Fall ist der Drucker aus- und wieder einzuschalten. Tritt der Fehler erneut auf, verständigen Sie bitte den Service.
C-2
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang C - Fehlermeldungen / Problembehebung
Liste der Fehlermeldungen
Die nachfolgende Tabelle enthält eine Übersicht über die Fehleranzeigen,
deren mögliche Ursachen sowie Methoden zur Abstellung der Fehler.
Behebbare Fehler im Sinne der vorn stehenden Definition sind durch einen
Stern (*) gekennzeichnet.
Sollten die angebotenen Behandlungsmethoden keinen Erfolg zeigen, setzen
Sie sich bitte mit dem Service in Verbindung.
Fehlermeldung
Mögliche Fehlerursachen
Fehlerbehandlung
A/D-Wandler
defekt
Hardware-Fehler
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten → Service
Datei nicht gef.
Aufruf einer Datei von Speicherkarte,
die auf der Karte nicht vorhanden ist
Inhaltsverzeichnis der Karte
überprüfen
dRAM defekt
Hardware-Fehler
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten → Service
Druckkopf defekt
Hardware-Fehler
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten → Service
Falsche
Revision
Fehler beim Laden eines neuen
Firmware-Standes, Firmware passt
nicht zu Hardware-Stand
passenden Firmware-Stand laden
Folie zu Ende *
Transferfolie aufgebraucht
neue Transferfolie einlegen
Transferfolie beim Drucken durchgeschmolzen
Abbruch des Druckauftrages,
Heizstufe über Software ändern,
Druckkopf reinigen, Transferfolie
neu einlegen, Druckauftrag neu
starten
Thermoetiketten sollen im direkten
Thermodruck verarbeitet werden
(ohne Transferfolie), in der Software
ist auf Transferdruck geschaltet
Druckauftrag abbrechen,
in Software auf Thermodruck
schalten,
Druckauftrag neu starten
Vorratsrolle am Abwickler Transfer
nicht festgeklemmt
Vorratsrolle durch Drehen des
Rändelknopfes am Abwickler
Transfer festklemmen
Tabelle C-3 Fehlermeldungen
Transferdrucker THT-BP Precision
C-3
Anhang C - Fehlermeldungen / Problembehebung
Fehlermeldung
Mögliche Fehlerursachen
Fehlerbehandlung
FPGA defekt
Hardware-Fehler
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten → Service
Karte voll
Fehler der Option "Speicherkarte"
Karte kann keine zusätzlichen Daten
mehr aufnehmen
Speicherkarte wechseln
Kein Datensatz
Fehler der Option "Speicherkarte"
bei Zugriff auf Datenbank
Programmierung und Speicherkarteninhalt überprüfen
Kein Etikett *
Auf dem Etikettenstreifen fehlen
mehrere Etiketten
Taste
mehrfach drücken, bis
das nächste auf dem Streifen
befindliche Etikett vom Drucker
erkannt wird
Das in der Software angegebene
Etikettenformat stimmt mit dem
tatsächlichen nicht überein
Druckauftrag abbrechen, Etikettenformat in der Software ändern,
Druckauftrag neu starten
Es wurde Endlosmaterial eingelegt,
in der Software aber auf Etiketten
geschaltet
Druckauftrag abbrechen, in Software
auf Endlosmaterial umschalten,
Druckauftrag neu starten
Keine Größenangabe
Definition der Etikettengröße fehlt in
der Programmierung
Programmierung überprüfen
Kopf
abgeklappt *
Druckkopf nicht ordnungsgemäß
verriegelt
Kopf verriegeln
Kopf defekt
Hardware-Fehler
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten → Service
Kopf zu heiß *
Zu starke Erwärmung des Druckkopfes bei Etiketten mit viel Inhalt
(Grafiken, sehr viel Text)
Nach einer Pause zum Abkühlen des
Druckkopfs läuft der Druckauftrag
selbsttätig weiter
Bei wiederholtem Auftreten Heizstufe
oder Druckgeschwindigkeit softwaremäßig verringern
LCD defekt
Hardware-Fehler
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten → Service
Lesefehler
Fehler der Option "Speicherkarte"
Überprüfung der Daten auf SpeicherLesefehler beim Zugriff auf Speicher- karte;
karte
Daten sichern und Karte neu
formatieren
Tabelle C-3 Fehlermeldungen (Fortsetzung)
C-4
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang C - Fehlermeldungen / Problembehebung
Fehlermeldung
Mögliche Fehlerursachen
Fehlerbehandlung
Material zu dick*
Fehler der Option "Schneidemesser"
Das Messer schafft es nicht, das
Material zu schneiden, kann aber in
seine Ruhestellung zurückkehren
Papierlauf im Messerbereich auf
evtl. doppelte Lage des Etikettenmaterials überprüfen, neuen
Schneidversuch durch Drücken der
Taste
starten. Bei wiederholtem Auftreten Materialwechsel.
Messer blockiert
Fehler der Option "Schneidemesser"
Das Messer schafft es nicht, das
Material zu schneiden und bleibt
undefiniert stehen.
Drucker ausschalten, Material aus
dem Messer entnehmen, Drucker
einschalten. Tritt beim Einschalten
"Messer defekt" auf → Service
verständigen.
Sonst Dicke des zu schneidenden
Materials prüfen, evtl. Material
wechseln.
Messer defekt
Hardware-Fehler der Option
"Schneidemesser"
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten → Service
Papier zu Ende *
Etikettenvorratsrolle aufgebraucht
neue Etikettenrolle einlegen
Papier nicht ordnungsgemäß in die
Etikettenlichtschranke eingelegt
Papierlauf überprüfen
Drucker erhält vom Computer einen
unbekannten oder fehlerhaften Befehl
(Kurzanzeige des Befehls im Display)
Je nach Art des Fehlers kann der
Befehl durch Drücken der Taste
übersprungen werden oder
der Druckauftrag muss durch die
Taste
abgebrochen werden.
Die Schnittstellen von Computer und
Drucker sind unterschiedlich konfiguriert.
Schnittstellen-Konfiguration im
Menü "Einstellungen" korrigieren
(Abschnitt 8)
Pufferüberlauf
Der Dateneingabepuffer ist voll und
der Computer versucht, weitere
Daten zu senden
Datenübertragung mit Protokoll
verwenden (vorzugsweise RTS/
CTS)
ROM defekt
Hardware-Fehler
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten → Service
Schreibfehler
Fehler der Option "Speicherkarte"
Hardwarefehler
Wiederholung des Schreibvorgangs
Neuformatierung der Karte
Protokollfehler
(*)
Tabelle C-3 Fehlermeldungen (Fortsetzung)
Transferdrucker THT-BP Precision
C-5
Anhang C - Fehlermeldungen / Problembehebung
Fehlermeldung
Mögliche Fehlerursachen
Fehlerbehandlung
Schrift ungültig
Fehler in der ausgewählten
(Download-)Schriftart
Druckauftrag abbrechen
Schriftart wechseln
Setup ungültig
Fehler im Bereich des
Konfigurationsspeichers
Drucker neu konfigurieren
(Abschnitt 8)
Bei erneutem Auftreten → Service
Spannungsfehler
Hardware-Fehler
Drucker aus- und einschalten.
Bei erneutem Auftreten → Service
Es wird angezeigt, welche Spannung
ausgefallen ist. Bitte notieren.
Speicher voll
Zu viele Druckinformationen
(geladene Schriften, große Grafiken) im Druckauftrag
Druckauftrag abbrechen.
Menge der zu druckenden Informationen verringern.
Strukturfehler
Fehler der Option "Speicherkarte"
Fehler im Inhaltsverzeichnis
Datenzugriff unsicher
Neuformatierung der Karte
Unbek.Kartentyp
Fehler der Option "Speicherkarte"
Karte nicht formatiert
Kartentyp nicht unterstützt
Karte formatieren
anderen Kartentyp verwenden
Ungültige Daten
Fehlerhafte Daten beim Download
von Grafiken
Druckauftrag abbrechen, Daten
überprüfen
Tabelle C-3 Fehlermeldungen (Fortsetzung)
C-6
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang C - Fehlermeldungen / Problembehebung
Problembehebung
Problem
Ursache und Lösung
Transferfolie
knittert
Transferfolienumlenkblech nicht korrekt justiert. Justage
gemäß Abschnitt 7 vornehmen.
Druckkopfabstützung nicht korrekt justiert. Justage gemäß
Abschnitt 7 vornehmen.
Transferfolie zu breit. Transferfolie verwenden, die nur wenige
mm breiter ist als das Etikettenmaterial.
Druckbild hat Verwischungen oder
Leerstellen
Druckkopf verschmutzt, Druckkopf reinigen (Anhang D)
Temperatur zu hoch; Heizenergie über Software verringern
Ungünstige Kombination Etiketten - Transferfolie;
andere Foliensorte oder -marke verwenden
Drucker bleibt nicht stehen,
wenn Transferfolie
zu Ende ist.
In Software wurde Thermodirektdruck gewählt. Umstellen auf
Thermotransferdruck
Drucker druckt nicht
Fehlermeldung:
Papier zu Ende
Etiketten nicht in Etikettenlichtschranke eingelegt. Papierlauf
korrigieren (Abschnitt 7)
Drucker druckt Folge von
Zeichen anstelle des
Etikettenformats
Drucker im Monitormodus.
Monitormodus abbrechen.
Etikettenlichtschranke verschmutzt → reinigen
Drucker transportiert Etiketten- Transferfolie falsch eingelegt. Überprüfen, ob die beschichtete Seite zum Papier zeigt (Abschnitt 7)
material, Transferfolie wird
nicht mitbewegt
Ungünstige Folien-Papier-Kombination mit ungenügender
Reibung zwischen Folie und Papier, andere Transferfolie
wählen.
Drucker bedruckt nur jedes
zweite Etikett
Formateinstellung in Software zu groß, Einstellung korrigieren
Tabelle C-4 Problembehebung
Transferdrucker THT-BP Precision
C-7
Anhang C - Fehlermeldungen / Problembehebung
Problem
Ursache und Lösung
Senkrechte weiße Linien im
Druckbild
Druckkopf verschmutzt, Druckkopf reinigen (Anhang D)
Druckkopf defekt (Ausfall von Heizpunkten), Druckkopf
austauschen
Waagerechte weiße Linie im
Druckbild
Drucker wird im Schneide- oder Spendemodus mit der
Einstellung "Rücktransport optimiert" betrieben (siehe
Abschnitt 8), Rücktransport im Setup auf "immer" umstellen
Druckbild auf einer
Seite heller
Druckkopf verschmutzt, Druckkopf reinigen (Anhang D)
Fehlerhafte Einstellung der Druckkopfabstützung,
Druckkopfabstützung justieren (Abschnitt 7)
Fehlermeldung "Folie zu
Ende", obwohl Transferfolie
eingelegt ist
Transferfolienrolle am Abwickler nicht festgeklemmt, Abwickler dreht sich nicht, Rolle festklemmen
(Abschnitt 7)
Tabelle C-4 Problembehebung (Fortsetzung)
C-8
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang D - Wartung / Reinigung
Anhang D - Wartung / Reinigung
Der Drucker erfordert nur sehr wenig Wartungsaufwand.
Wichtig ist die regelmäßige Säuberung des Thermodruckkopfes.
Diese garantiert ein gleichbleibend gutes Druckbild und trägt maßgeblich dazu
bei, einen vorzeitigen Verschleiß des Druckkopfes zu verhindern.
Ansonsten beschränken sich die Wartungshandlungen auf die gelegentliche
Reinigung des Gerätes.
WARNUNG !
Vor dem Beginn der Wartungshandlungen ist der Drucker vom Netz zu
trennen !
Allgemeine Reinigung
Während des Betriebs sammeln sich besonders im Bereich der Druckmechanik Staubpartikel. Entfernen Sie diese Partikel mit einem weichen Pinsel
oder einem Staubsauger.
Die Außenoberflächen des Druckers können Sie mit einem Allzweckreiniger
säubern.
ACHTUNG !
Verwenden Sie keine Scheuer- oder Lösungsmittel !
Reinigung der Druckwalze
Verschmutzungen an der Druckwalze können zu einer Beeinträchtigung des
Druckbildes und des Materialtransports führen.
Verfahren Sie zur Reinigung der Walze in folgender Weise :
1. Druckkopf abschwenken
2. Etiketten und Transferfolie aus dem Drucker entnehmen.
3. Entfernen Sie alle Ablagerungen mit Walzenreiniger und einem weichen
Tuch.
Transferdrucker THT-BP Precision
D-1
Anhang D - Wartung / Reinigung
Reinigung des Druckkopfes
Während des Drucks können sich am Druckkopf Verunreinigungen wie Papierstaub oder Farbpartikel von der Transferfolie ansammeln.
Diese bewirken eine deutliche Verschlechterung der Druckbildqualität
(Kontrastunterschiede im Etikett, Auftreten von hellen senkrechten Streifen).
In diesen Fällen müssen Sie den Druckkopf reinigen.
Wir empfehlen folgende Reinigungsabstände :
Direkter Thermodruck : nach jedem Wechsel der Etikettenrolle
Thermotransferdruck : nach jedem Rollenwechsel der Transferfolie
ACHTUNG !
Benutzen Sie keine scharfen oder harten Gegenstände zur Reinigung des
Druckkopfs!
Berühren Sie die Glasschutzschicht des Druckkopfs möglichst nicht mit
bloßen Händen !
Gehen Sie bei der Reinigung des Druckkopfes folgendermaßen vor :
1. Schwenken Sie den Druckkopf ab.
2. Entnehmen Sie Etiketten und Transferfolie aus dem Drucker.
3. Reinigen Sie die Druckkopfoberfläche mit einem Spezialreinigungsstift oder
einem in reinem Alkohol getränkten Wattestäbchen.
4. Lassen Sie den Druckkopf vor Wiederinbetriebnahme des Druckers
ca. 2 bis 3 Minuten trocknen.
D-2
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang D - Wartung / Reinigung
Reinigung der Etikettenlichtschranke
1
2
3
4
Bild D-1 Reinigung der Etikettenlichtschranke
Im Druckbetrieb ist die Etikettenlichtschranke einer Verschmutzung vor allem
durch Papierstaub ausgesetzt. Das kann im ungünstigsten Fall zu Problemen
bei der Etikettenanfangserkennung führen. In diesem Fall ist die Etikettenlichtschranke zu reinigen.
ACHTUNG !
Benutzen Sie keine Lösungsmittel zur Reinigung der Etikettenlichtschranke !
Benutzen Sie keine scharfen Gegenstände zur Reinigung der Sensoren !
1. Entnehmen Sie das Material aus dem Drucker.
2. Drücken Sie die Lasche (1) in Richtung des Pfeils im Bild D-1.
3. Halten Sie die Lasche gedrückt und ziehen Sie die Etikettenlichtschranke
(2) am Griff (4) bis zum Anschlag nach außen.
ACHTUNG !
Die Etikettenlichtschranke kann nicht vollständig entnommen werden !
Beim Versuch, die Lichtschranke weiter als bis zum Anschlag aus dem
Gerät zu ziehen, kann die Lichtschranke beschädigt werden !
4. Reinigen Sie die Etikettenlichtschranke und insbesondere die Sensoren
(3) mit einem Pinsel bzw. einem in Alkohol getränkten Lappen.
5. Schieben Sie die Lichtschranke in ihre Ausgangsposition zurück.
Transferdrucker THT-BP Precision
D-3
Anhang D - Wartung / Reinigung
Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen
D-4
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang E - Austausch von Baugruppen
Anhang E - Austausch von Baugruppen
Austausch des Druckkopfes
Die Drucker sind so konzipiert, dass ein Druckkopfwechsel ohne jegliche
Nachjustage am Gerät durchgeführt werden kann.
Dies gilt bei BP Precision 200 und BP Precision 300 sowohl für den Ersatz
verschlissener Druckköpfe als auch für einen Wechsel zwischen Druckköpfen
mit 203 dpi und 300 dpi Druckauflösung.
ACHTUNG !
Der Druckkopf (1) ist auf einer Zwischenplatte (2) vormontiert und exakt
ausgerichtet.
Lösen Sie daher auf keinen Fall die Schrauben (3), mit denen der Druckkopf an der Zwischenplatte befestigt ist.
300
1
2
3
dpi
4
Bild E-1 Druckköpfe
Zur einfachen Unterscheidung der sehr ähnlichen Druckköpfe befindet sich an
der Zwischenplatte ein Etikett (4) mit Angabe des Druckertyps, bei dem der
Druckkopf eingesetzt werden kann.
Transferdrucker THT-BP Precision
E-1
Anhang E - Austausch von Baugruppen
5
6
1
7
Bild E-2 Austausch des Druckkopfes (I)
WARNUNG !
Trennen Sie den Drucker vor Beginn der Montagearbeiten vom Netz !
ACHTUNG !
Schützen Sie den Druckkopf vor Schäden durch elektrostatische Entladungen !
- Stellen Sie den Drucker auf einer geerdeten leitfähigen Unterlage auf !
- Erden Sie Ihren Körper für den Druckkopftausch in geeigneter Weise
(z.B. durch Anlegen eines geerdeten Handgelenkgurts) !
- Berühren Sie die Kontakte an den Steckverbindern des Druckkopfes
nicht mit bloßen Händen !
Stellen Sie sicher, dass die Glasoberfläche des Druckkopfes nicht
zerkratzt wird !
1. Entnehmen Sie das Material aus dem Drucker.
2. Schwenken Sie den Hebel (6) in die im Bild E-2 gezeigte Stellung. In
dieser Stellung ist die Druckkopfbaugruppe entriegelt, liegt aber noch auf
der Druckwalze auf.
3. Lösen Sie mit dem Sechskantschlüssel (7) die Feststellschraube (5) für
den Druckkopf.
4. Schwenken Sie den Hebel (6) im Uhrzeigersinn bis zum Anschlag und
heben Sie dadurch die Druckkopfbaugruppe an.
E-2
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang E - Austausch von Baugruppen
8
1
9
10
8
11
6
Bild E-3 Austausch des Druckkopfes (II)
5. Ziehen Sie den Druckkopf (1) von den Stiften (11) in der Druckkopfhalterung ab.
6. Lösen Sie den Druckkopf (1) von den Steckverbindern der beiden
Druckkopfkabel (9, 10).
7. Stecken Sie die Kabel am neuen Druckkopf an.
8. Setzen Sie den Druckkopf mit den Bohrungen (8) auf die Stifte (11) auf.
9. Ziehen Sie die Feststellschraube (5) leicht an. Überprüfen Sie, dass der
Druckkopf vollflächig an der Druckkopfhalterung anliegt.
10. Schwenken Sie den Hebel (6) erneut in die im Bild E-2 gezeigte Stellung.
11. Ziehen Sie Feststellschraube (5) vollständig an, ohne die Schraube zu
überdrehen.
Transferdrucker THT-BP Precision
E-3
Anhang E - Austausch von Baugruppen
Austausch von Druckwalze und Umlenkwalze
HINWEIS !
In diesem Abschnitt wird der Austausch der Druckwalze und der Umlenkwalze für die P-Versionen der Drucker detailliert beschrieben. Der
Austausch der Druckwalze bei den anderen Gerätevarianten erfolgt in
analoger Weise !
1
2
6
3
7c
4
7a
3
8
7b
5
9
Bild E-4 Austausch Druckwalze und Umlenkwalze (I)
WARNUNG !
Trennen Sie den Drucker vor Beginn der Montagearbeiten vom Netz !
1. Schwenken Sie den Druckkopf nach oben und das Andrucksystem (5) von
der Umlenkrolle (4) ab. Entnehmen Sie das Material aus dem Drucker.
2. Entnehmen Sie den Sechskantschlüssel (8), lösen Sie die Schrauben (3)
und hängen Sie die Spendekante (2) aus.
3. Entfernen Sie drei Schrauben (7).
4. Nehmen Sie die Lagerplatine (9) incl. Druckkopfabstützung (6) von den
Achsen der Druckwalze (1) und der Umlenkwalze (4) ab.
E-4
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang E - Austausch von Baugruppen
10
11
1
12
13
4
Bild E-5 Austausch Druckwalze und Umlenkwalze (II)
5. Ziehen Sie die Druckwalze (1) bzw. die Umlenkwalze (4) von der entsprechenden Welle (11,12) ab.
ACHTUNG !
Prüfen Sie vor der Montage der neuen Walzen den korrekten Sitz der
Passfedern (10,13) in den Wellen (11,12) !
6. Schieben Sie die neue Druckwalze bzw. Umlenkwalze auf die entsprechende Welle auf. Richten Sie dabei die Nut in der Achse der Walze (1,4)
zur Passfeder (10,13) in der Welle (11,12) aus.
7. Montieren Sie die Lagerplatine (9) incl. Druckkopfabstützung (6).
8. Ziehen Sie die Schrauben (7) in der Reihenfolge a - b - c an .
9. Montieren Sie die Spendekante (2).
Transferdrucker THT-BP Precision
E-5
Anhang E - Austausch von Baugruppen
Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen.
E-6
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang F - Firmware-Update
Anhang F - Firmware-Update
Allgemeines
Die Firmware des Druckers unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung
(Erweiterung des Funktionsumfangs, Beseitigung bekannter Fehler).
Die Firmware ist in einem Flash-EPROM abgespeichert. Die Elektronik bietet
die Möglichkeit, ein Update durch Kopieren einer Firmware-Datei über die
Schnittstelle auszuführen.
Die Daten können Sie per Diskette oder aus dem Internet beziehen.
Firmware-Update über die parallele Schnittstelle
1. Schalten Sie mit der Taste
Menü.
2. Drücken Sie die Tasten
Drücken Sie die Taste
vom Zustand "Bereit" in das Offline-
oder
, bis das Menü "Service" erreicht ist.
.
3. Im Display erscheint die Ausschrift "Neue Firmware". Drücken Sie die
.
Taste
4. Falls die Funktion "Firmware-Update" durch eine PIN geschützt ist,
erscheint im Display die Eingabeaufforderung "PIN: 0000". Mit den Tasten
und
können die Ziffern der PIN einzeln geändert werden. Die zu
ändernde Stelle blinkt im Display. Mit der Taste
wird zur nächsten Ziffer
weitergeschaltet. Nach korrekter Eingabe aller Ziffern kann das FimwareUpdate ausgeführt werden.
5. Senden Sie die Firmware-Datei (z.B. 297_5209.FMW) an den Drucker.
Dies kann unter DOS mit dem COPY-Befehl geschehen, z.B. :
COPY 297_5209.FMW LPT1: /b
6. Beim Kopieren der Firmware füllt sich im Display des Druckers schrittweise ein Grafik-Balken. Nach erfolgreicher Beendigung des Kopiervorgangs
erscheint im Display "OK
". Damit ist das Update abgeschlossen.
7. Drücken Sie die Taste
zurück.
Transferdrucker THT-BP Precision
. Der Drucker kehrt in den Zustand "Bereit"
F-1
Anhang F - Firmware-Update
Firmware-Update von Speicherkarte
Vorbereitung der Speicherkarte
1. Formatieren Sie eine Speicherkarte im Drucker.
Dabei werden die Verzeichnisse "fonts", "images", "labels" und "misc" auf
der Karte angelegt.
2. Kopieren Sie z.B. in einem CompactFlash-Laufwerk eine Firmware-Datei
in das Verzeichnis "misc".
Firmware-Update
1. Setzen Sie die vorbereitete Speicherkarte in den Drucker ein.
2. Schalten Sie mit der Taste
Menü.
3. Drücken Sie die Tasten
Drücken Sie die Taste
vom Zustand "Bereit" in das Offline-
oder
, bis das Menü "Service" erreicht ist.
.
4. Im Display erscheint die Ausschrift "Neue Firmware". Drücken Sie die
Tasten
oder
, bis die Ausschrift "Firmw. v. Karte" erscheint. Drücken
Sie die Taste
.
5. Falls die Funktion "Firmware-Update" durch eine PIN geschützt ist,
erscheint im Display die Eingabeaufforderung "PIN: 0000". Mit den Tasten
und
können die Ziffern der PIN einzeln geändert werden. Die zu
ändernde Stelle blinkt im Display. Mit der Taste
wird zur nächsten Ziffer
weitergeschaltet. Nach korrekter Eingabe aller Ziffern kann das FimwareUpdate ausgeführt werden.
6. In der zweiten Zeile des Displays wird der Name der Firmwaredatei
(z.B. 297_5209) angezeigt.
Befinden sich mehrere Firmwaredateien auf der Karte, kann mit den
Tasten
und
durch die Liste der Dateien geblättert werden.
Bestätigen Sie die Auswahl der gewünschten Datei mit der Taste
.
7. Die Firmwaredatei wird kopiert. Beim Kopieren der Firmware füllt sich im
Display des Druckers schrittweise ein Grafik-Balken. Nach erfolgreicher
Beendigung des Kopiervorgangs erscheint im Display "OK
". Damit ist
das Update abgeschlossen.
8. Drücken Sie die Taste
zurück.
F-2
. Der Drucker kehrt in den Zustand "Bereit"
Transferdrucker THT-BP Precision
Anhang F - Firmware-Update
Fehlermeldungen während des Firmware-Updates
Tritt während des Updates ein Fehler auf, so wird der Fehlercode im Display
angezeigt :
'C' :
'H' :
'E' :
'V' :
'P' :
Prüfsummenfehler (evtl. /b bei COPY vergessen oder Datei
defekt)
Headerfehler (evtl. /b bei COPY vergessen oder Datei defekt)
EPROM konnte nicht gelöscht werden
Programmierspannung ist zu niedrig
Programmierfehler
HINWEIS !
Sollte einer dieser Fehler auftreten, ist der Programmiervorgang in jedem
Falle neu zu starten, da der alte Firmware-Stand nicht mehr nutzbar ist.
In bestimmten Sonderfällen ist es möglich, dass der Drucker nach einem
misslungenem Firmware-Update beim Einschalten den normalen
Betriebszustand nicht erreicht. Senden Sie in einem solchen Fall eine
geeignete Firmware-Datei unmittelbar nach dem Einschalten über die
parallele Schnittstelle.
Transferdrucker THT-BP Precision
F-3
Anhang F - Firmware-Update
Diese Seite wurde absichtlich frei gelassen.
F-4
Transferdrucker THT-BP Precision
Stichwortverzeichnis
Stichwortverzeichnis
A
Abreißblech 21,24
Abreißmodus 39ff.,61f.
Abreißposition 56,58
Abwickler, extern 15
AD-Wandler defekt C-3
Andrucksystem 25,43f.
Aufwickelmodus 39,44
Aufwickler, extern 15
Aufwickler, intern 23
Austausch der Druckwalze E-4f.
Austausch des Druckkopfes E-1ff.
Auswurfhebel Speicherkarte 26,87
B
Barcodes 14
Baudrate 64f.
Bedienfeld 26,30ff.
Bedientasten 26
Bedienungsanleitung 7
Behebbarer Fehler (Systemzustand)
34,C-1
Bereit (Systemzustand) 29,32
Breite Monitormodus 53,61,63
C
CE 10
CompactFlash 86ff.
Computeranschluss 28
D
Dateiinhalt drucken 89,95
Datei nicht gef. C-3
Datum setzen 54f.
Debugmodus 57,60
Deckel 23
Direktprogrammierung 20
Display 26,31ff.,57,59f.
Dokumentation 7
dRAM defekt C-3
Drucken (Systemzustand) 33
Druckerkonfiguration 52ff.
Druckertreiber 20
Druckgeschwindigkeit 11,60,62
Druckkopf 9
Transferdrucker THT-BP Precision
Druckkopfabstützung 24f.
Druckkopfabstützung, Einstellung 45
Druckkopf, Austausch E-1ff.
Druckkopfoffset 56ff.
Druckkopfprofil 69,78f.
Druckkopf, Reinigung D-2
Druckmedien 16ff.
Druckparameter 53,60ff.
Druckwalze 24f.
Druckwalze, Austausch E-4f.
Druckwalze, Reinigung D-1
Durchlicht 61f.,84f.
E
Einlegen des Materials 38ff.
Einschalten 29
Einstellung der Druckkopfabstützung 45
Einstellung der Etikettenlichtschranke
42
Einstellungen (Menü) 35,52ff.
Energiesparmodus 33,57,60
Ethernet 15,64f.
Etiketten einlegen 40ff.
Etikettenformate 18
Etikettenlichtschranke 24f.
Etikettenlichtschranke justieren 42
Etikettenlichtschranke, Reinigung D-3
Etikettenprofil 69,84f.
Etikettensensor 61f.,84f.
Etikettensoftware 20
Etikett laden 89f.
F
Falsche Revision C-3
Faltenbildung Transferfolie 45,50
FCC 10
Fehlermeldungen C-1ff.
Fehler-Neudruck 61,63
Firmware 70,72f.,F-1ff.
Firmware-Update F-1ff.
Folie zu Ende C-3
Folienvorwarnung 53,61f.
FPGA defekt C-4
Führung 23
Führungsring 24f.
Stichwortverzeichnis
G
N
Geräteeinstellungen 53,56ff.
Geräteliste 69,76f.
Gerätetypen 8
Geschwindigkeitsbegrenzung 9,56,59,
A-2
Grafikelemente 13
Grafikformate 13
Navigatorpad 26,31ff.
Netzanschluss 27
Netzanschlussbuchse 26f.
Netzschalter 26,29
Nicht behebbarer Fehler (Systemzustand) 34,C-2
H
Offline-Menü 32,35f.,89ff.
Optionen 15
Heizenergie 60f.
Helligkeit LCD 57,59
I
Inhalt drucken 89,91
Installation 27ff.
K
Karte kopieren 89,92f.
Karte löschen 89,94
Karte voll C-4
Kein Datensatz C-4
Kein Etikett C-4
Keine Größenangabe C-4
Kontrast LCD 57,59
Kopf abgeklappt C-4
Kopf defekt C-4
Kopf zu heiß C-4
Kurzstatus 69ff.
L
Land 54f.
LCD defekt C-4
LED Speicherkarte 26,87
Leporello-Etiketten 46f.
Lesefehler C-4
Lieferumfang 21
Lithium-Batterie 10
M
Material einlegen 38ff.
Material zu dick C-5
Messer blockiert C-5
Messer defekt C-5
Monitormodus 69,80f.
O
P
Papier zu Ende C-5
Parallelschnittstelle 26,28,B-3
Pause (Systemzustand) 33
Pause-Neudruck 32,61,63
Perforationsmarken 18,42
PIN 66
Problembehebung C-7f.
Programmierung 7,20,80f.
Protokoll 64f.
Protokollfehler C-5
Pufferüberlauf C-5
R
Reflexmarken 18,42,62
Reflex unten 61f.,84f.
Regionaleinstellungen 53ff.
Reinigung D-1f.
Reinigung der Druckwalze D-1
Reinigung des Druckkopfes D-2
Reinigung der Etikettenlichtschranke
D-3
Rollenetiketten 40ff.
Rollenhalter 23
ROM defekt C-5
RS-232-Schnittstelle 26,28,64f.,B-1f.
Rücktransport 61,63
Rückzugsverzögerung 56,58
S
Schneidemesser 15,57,59
Schnittstellen 13,53,64f.
Schnittstellenerweiterung 15,26,71
Schreibfehler C-5
Schriftarten 13
Transferdrucker THT-BP Precision
Stichwortverzeichnis
Schriftenliste 69,74f.
Schrift ungültig C-6
Schwinge 24f.
Service (Menü) 35
Setup ungültig C-6
Sicherheit 53,66
Sicherheitshinweise 21
Software 20
Sommerzeit 54f.
Spannungsfehler C-6
Speicherkarte 12,15,30,35,71,86ff.
Speicherkarte beschreiben 88
Speicherkarte einsetzen 87
Speicherkarte entnehmen 87
Speicherkarte kopieren 92f.
Speicherkartenfunktionen im OfflineMenü 89ff.
Speicherkartenschacht 26
Speicherkarte vorbereiten 88
Speicher voll C-6
Spendekante 21,25,39,43,53,56,58f.,
A-1
Spendelichtschranke 23,A-1f.
Spendemodus 44,A-1f.
Spendeoffset 56,58
Statusausdruck 69,72f.
Strukturfehler C-6
Systemzustand BEHEBBARER
FEHLER 34
Systemzustand BEREIT 29,32
Systemzustand DRUCKEN 33
Systemzustand ENERGIESPARMODUS 33
Systemzustand PAUSE 33
T
Tastatur 64f.
Tastatur, extern 15,96ff.
Tastaturschnittstelle 26,96
Tasten 31ff.,52f.
Test (Menü) 35,68ff.
Testgitter 69,82f.
Technische Daten 11ff.
Thermodruck 17
Thermodruckkopf 9,24f.
Thermotransferdruck 17
Transferdrucker THT-BP Precision
Transferfolie 19
Transferfolienabwickler 23
Transferfolienaufwickler 23
Transferfolie einlegen 48f.
Transferfolie Faltenbildung 45,50
Transferfolienumlenkblech 24f.,50
Transferdruck 60,62
Transportsicherungen 22
U
Uhrzeit setzen 54f.
Umlenkblech 15,39,44
Umlenkwalze 25,43
Umlenkwalze, Austausch E-4f.
Unbekannter Kartentyp C-6
Ungültige Daten C-6
UTC 54f.
V
Vorabtests Spenden A-2
Vorwarnetikett 23,38
W
Warenzeichen 6
Wartung D-1f.
Windows-Druckertreiber 15,22
X
X-Offset 56f.
Y
Y-Offset 56,58
Z
Zeichensatz 13,64f.
Zeit Energiesparen 57,60
Zeitzone 54f.
Zulassungen 10
Gesellschaft für Computerund AutomationsBausteine mbH & Co KG
Wilhelm-Schickard-Str. 14
D-76131 Karlsruhe
EG - Konformitätserklärung
Hiermit erklären wir, dass die nachfolgend bezeichnete Maschine aufgrund ihrer Konzipierung und Bauart sowie in der von uns in Verkehr gebrachten Ausführung den einschlägigen
grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der betreffenden EG-Richtlinien
entspricht. Bei einer nicht mit uns abgestimmten Änderung der Maschine oder des Verwendungszwecks verliert diese Erklärung ihre Gültigkeit.
Gerät:
Transferdrucker
Typ:
THT-BP Precision 200/200P
THT-BP Precision 300/300P
THT-BP Precision 600/600P
Angewandte EG-Richtlinien und Normen:
- EG-Maschinenrichtlinie
- Sicherheit von Maschinen
98/37/EG
EN ISO 12100-1:2003
EN ISO 12100-2:2003
- EG-Niederspannungsrichtlinie
- Sicherheit von Informationsgeräten
und Büromaschinen
73/23/EWG
EN 60950-1:2001
- EG-Richtlinie EMV
- Grenzwerte für Funkstörungen von
Einrichtungen der Informationstechnik
- Oberschwingströme
- Spannungsschwankungen / Flicker
- Störfestigkeitseinrichtungen
Grenzwerte und Prüfverfahren
89/336/EWG
EN 55022:1998 + A1:2000 +
A2:2003 - Class A
EN 61000-3-2:2000
EN 61000-3-3:1995+A1:2001
EN 55024:1998 + A1:2001 +
A2:2003
Für den Hersteller zeichnet
cab Produkttechnik Sömmerda
Gesellschaft für Computerund Automationsbausteine mbH
99610 Sömmerda
Sömmerda, 28.01.05
Erwin Fascher
Geschäftsführer
Transferdrucker THT-BP Precision