Spezifikationen/Installierung

1 - 2.1 - 7
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
Spezifikationen für TUBE-O-THERM®-Brenner
3"- & 4"-TUBE-O-THERM®-Brenner
Typische Brennerdaten
Brennstoff: Erdgas bei 15 °C mit 10,9 kWh/Nm3 HHV - sg = 0,6 [1]
Verbrennungsluft: 15 °C - 21% O2 - 50% Feuchtigkeit - sg = 1,0 [1]
Genannte Druckwerte haben indikativen Charakter. Ist-Drücke sind abhängig
von Luftfeuchtigkeit, Höhe, Art des Brennstoffes und Gasqualität.
TUBE-O-THERM®-Brenner
Maximale Leistung [2]
Zündleistung
Minimale Leistung
Erdgasdruck am Brennereintritt
Erdgasdruck am Brennerprüfanschluss
Erdgas-/Zündgasdruck am Brennerprüfanschluss
Verbrennungsluftdruck am Brennereintritt
Verbrennungsluftdruck am Brennerprüfanschluss
Differenzluftdruck [3]
Propangasdruck am Brennereintritt
Propangasdruck am Brennerprüfanschluss
Propangas-/Zündgasdruck am Brennerprüfanschluss
Größe
Beschreibung
kW
kW
kW
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
mbar
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
Erforderliche maximale Verbrennungsluftmenge
Rohrlänge (ausgelegt für einen Wirkungsgrad von 80%)
Rohrdurchmesser (Schedule-40-Rohrleitung oder leichter)
Gebläseantrieb-Kompletteinheit
Schallpegel der Kompletteinheit bei 1 Meter
(kein Schalldämpfer)
Schallpegel der Kompletteinheit bei 1 Meter
(mit Schalldämpfer)
m3/h
m
DN
kW
3"-Brenner
Komplett
EB
120
220
12
22
12
22
59
181
54
157
1
3
9
42
7,2
23,6
2,5
7,0
25
80
23
72
0,8
2,7
4"-Brenner
Komplett
EB
220
400
22
40
22
40
51
166
45
145
0,9
2,5
11
39
7,6
26,5
2,3
7,1
25
81
22
72
0,5
2,0
134
245
245
445
9
80
0,37
10
80
entfällt
11
100
0,37
12
100
entfällt
dB (A)
85
entfällt
86
entfällt
dB (A)
82
entfällt
83
entfällt
[1] sg (spezifisches Gewicht) = relative Dichte im Verhältnis zu Luft (Dichte Luft = 1,293 kg/Nm3)
[2] Leistung der Kompletteinheit mit einem 50-Hz-Ventilator. Beim Betrieb mit 60 Hz erhöhen Sie die Leistung um 20%. Der Brennstoff- und
Luftdruck sollte um 44% erhöht werden. Die Antriebleistung steigt um 73%. Je nachdem, ob 50 oder 60 Hz zur Verfügung stehen, müssen
Kompletteinheiten zusammen mit einem geeigneten Gebläseantrieb bestellt werden.
[3] Messungen des Verbrennungsluftdifferenzdrucks bei abgeschaltetem Brenner. Die Einstellung des Differenzluftdrucks bestimmt die Brennerleistung und die Leistungsfähigkeit.
Die Brennerleistung kann durch die Rohrkonfiguration sowie die durch Klappen im Abgaskamin verursachten
statischen Bedingungen im Rohr stark beeinträchtigt werden.
Um eine ordnungsgemäße Brennereinstellung zu gewährleisten, empfiehlt MAXON ein Sauerstoffgehaltmessgerät zu verwenden.
Die optimalen Sauerstoffwerte im Abgaskamin sollten bei 3 und 4 Vol. % trocken liegen.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
1 - 2.1 - 8
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
6"-TUBE-O-THERM®-Brenner
Typische Brennerdaten
Brennstoff: Erdgas bei 15 °C mit 10,9 kWh/Nm3 HHV - sg = 0,6 [1]
Verbrennungsluft: 15 °C - 21% O2 - 50% Feuchtigkeit - sg = 1,0 [1]
Genannte Druckwerte haben indikativen Charakter. Ist-Drücke sind abhängig
von Luftfeuchtigkeit, Höhe, Art des Brennstoffes und Gasqualität.
TUBE-O-THERM®-Brenner
Maximale Leistung [2]
Zündleistung
Minimale Leistung
Erdgasdruck am Brennereintritt
Erdgasdruck am Brennerprüfanschluss
Erdgas-/Zündgasdruck am Brennerprüfanschluss
Verbrennungsluftdruck am Brennereintritt
Verbrennungsluftdruck am Brennerprüfanschluss
Differenzluftdruck [3]
Propangasdruck am Brennereintritt
Propangasdruck am Brennerprüfanschluss
Propangas-/Zündgasdruck am Brennerprüfanschluss
Erforderliche maximale Verbrennungsluftmenge
Rohrlänge (ausgelegt für einen Wirkungsgrad von 80%)
Rohrdurchmesser (Schedule-40-Rohrleitung oder leichter)
Gebläseantrieb-Kompletteinheit
Schallpegel der Kompletteinheit bei 1 Meter (kein Schalldämpfer)
Schallpegel der Kompletteinheit bei 1 Meter (mit Schalldämpfer)
Größe
Beschreibung
kW
kW
kW
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
mbar
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
m3/h
m
DN
kW
dB (A)
dB (A)
6"-Brenner
Komplett
490
32
39
64
51
0,5
15
9,0
3,6
31
27
0,7
EB
880
59
70
191
155
1,5
43
29,8
9,7
102
84
2,0
545
979
15
150
1,5
88
84
17
150
entfällt
entfällt
entfällt
[1] sg (spezifisches Gewicht) = relative Dichte im Verhältnis zu Luft (Dichte Luft = 1,293 kg/Nm3)
[2] Leistung der Kompletteinheit mit einem 50-Hz-Ventilator. Beim Betrieb mit 60 Hz erhöhen Sie die Leistung um 20%. Der Brennstoff- und
Luftdruck sollte um 44% erhöht werden. Die Antriebleistung steigt um 73%. Je nachdem, ob 50 oder 60 Hz zur Verfügung stehen, müssen
Kompletteinheiten zusammen mit einem geeigneten Gebläseantrieb bestellt werden.
[3] Messungen des Verbrennungsluftdifferenzdrucks bei abgeschaltetem Brenner. Die Einstellung des Differenzluftdrucks bestimmt die
Brennerleistung und die Leistungsfähigkeit.
Die Brennerleistung kann durch die Rohrkonfiguration sowie die durch Klappen im Abgaskamin verursachten
statischen Bedingungen im Rohr stark beeinträchtigt werden.
Um eine ordnungsgemäße Brennereinstellung zu gewährleisten, empfiehlt MAXON ein Sauerstoffgehaltmessgerät zu verwenden.
Die optimalen Sauerstoffwerte im Abgaskamin sollten bei 3 und 4 Vol. % trocken liegen.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
1 - 2.1 - 9
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
8"-TUBE-O-THERM®-Brenner
Typische Brennerdaten
Brennstoff: Erdgas bei 15 °C mit 10,9 kWh/Nm3 HHV - sg = 0,6 [1]
Verbrennungsluft: 15 °C - 21% O2 - 50% Feuchtigkeit - sg = 1,0 [1]
Genannte Druckwerte haben indikativen Charakter. Ist-Drücke sind abhängig
von Luftfeuchtigkeit, Höhe, Art des Brennstoffes und Gasqualität.
TUBE-O-THERM®-Brenner
Maximale Leistung [2]
Zündleistung
Minimale Leistung
Erdgasdruck am Brennereintritt
Erdgasdruck am Brennerprüfanschluss
Erdgas-/Zündgasdruck am Brennerprüfanschluss
Verbrennungsluftdruck am Brennereintritt
Verbrennungsluftdruck am Brennerprüfanschluss
Differenzluftdruck [3]
Propangasdruck am Brennereintritt
Propangasdruck am Brennerprüfanschluss
Propangas-/Zündgasdruck am Brennerprüfanschluss
Größe
Beschreibung
kW
kW
kW
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
mbar
mbar (g)
mbar (g)
mbar (g)
m3/h
m
DN
kW
Erforderliche maximale Verbrennungsluftmenge
Rohrlänge (ausgelegt für einen Wirkungsgrad von 80%)
Rohrdurchmesser (Schedule-40-Rohrleitung oder leichter)
Gebläseantrieb-Kompletteinheit
Schallpegel der Kompletteinheit bei 1 Meter
(kein Schalldämpfer)
dB (A)
8"-Brenner
Komplett
EB
HC
855
85
85
64
57
1
17
8,7
2,4
31
29
1
1555
155
138
190
180
3,2
62
26,5
6,7
110
92
3,2
2200
147
73
312
276
1,2
74
53,2
6,7
152
120
0,7
8"-HC
10"-Rohr
2500
147
82
361
349
1,8
68
34,2
6,5
173
152
0,8
952
1731
2449
2782
20
200
2,2
22
200
entfällt
26
200
entfällt
28
250
entfällt
89
entfällt
entfällt
entfällt
[1] sg (spezifisches Gewicht) = relative Dichte im Verhältnis zu Luft (Dichte Luft = 1,293 kg/Nm3)
[2] Leistung der Kompletteinheit mit einem 50-Hz-Ventilator. Beim Betrieb mit 60 Hz erhöhen Sie die Leistung um 20%. Der Brennstoff- und
Luftdruck sollte um 44% erhöht werden. Die Antriebleistung steigt um 73%. Je nachdem, ob 50 oder 60 Hz zur Verfügung stehen, müssen
Kompletteinheiten zusammen mit einem geeigneten Gebläseantrieb bestellt werden.
[3] Messungen des Verbrennungsluftdifferenzdrucks bei abgeschaltetem Brenner. Die Einstellung des Differenzluftdrucks bestimmt die
Brennerleistung und die Leistungsfähigkeit.
Die Brennerleistung kann durch die Rohrkonfiguration sowie die durch Klappen im Abgaskamin verursachten
statischen Bedingungen im Rohr stark beeinträchtigt werden.
Um eine ordnungsgemäße Brennereinstellung zu gewährleisten, empfiehlt MAXON ein Sauerstoffgehaltmessgerät zu verwenden.
Die optimalen Sauerstoffwerte im Abgaskamin sollten bei 3 und 4 Vol. % trocken liegen.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
1 - 2.1 - 10
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
Werkstoffe der Konstruktion
5
2
4
3
Positionsnummer
1
2
3
4
5
Bauteil
Gehäuse
Luftplatte
Reduzierender Übergang
Gebläsegehäuse
Gebläserad (im Gebläse)
1
Material
Grauguss der Klasse 3000
Grauguss der Klasse 3000
Edelstahl 304 (1.4301)
gestanzter Stahl
Aluminiumguss 319
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
1 - 2.1 - 11
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
Auswahlkriterien
TUBE-O-THERM®-Brennerversionen
Zur TUBE-O-THERM®-Standardbrenneranlage gehört ein Verbrennungsluftgebläse mit einem nichtfunkenden Gebläserad aus
Aluminium. Das gusseiserne Brennergehäuse ist mit einer Zündelektrode sowie Luft- und Gasregelventilen, einer Gasöffnung,
einer einstellbaren Zündgasdrossel und Vorrichtungen für Ihren Flammenwächter ausgestattet. Der Brenneraufbau ermöglicht
eine Rotation des Gebläses in 90°-Schritten um die Mittellinie und damit eine erhöhte Anwendungsflexibilität. Welche Ausrichtung
des Brenners möglich ist, entnehmen Sie bitte den Brenner- und Gebläseabmessungen.
TUBE-O-THERM®-Brenner des Typs EB (externes Gebläse) bieten, wie alle TUBE-O-THERM®-Brenneranlagen, weitere
Leistungsstufen dank der externen Gebläse und liefern Ihrem Heizrohr Wärme auf effiziente Weise.
Brennerbezeichnung
Brenner
TOT
Größe
4
Typ
PKGD-50
Brenner
TOT - TUBE-O-THERM
Größe
3 - 3"
4 - 4"
6 - 6"
8 - 8"
8HC - 8"-Hochleistung
Typ
PKGD-50 - Komplett: inkl. Verbrennungsluftgebläse 50 Hz
PKGD-60 - Komplett: inkl. Verbrennungsluftgebläse 60 Hz
EB - Externes Gebläse: Brenner ohne Verbrennungsluftgebläse
Verbindung
ISO
Brennstoff
NAT
Montage
WALL
Zubehör
FLTR-AO
Verbindung
ANSI - ANSI-Gewindeanschluss für Gas
ISO - ISO-Gewindeanschluss für Gas
Brennstoff
BUT - Butan
NAT - Erdgas
PROP - Propan
Montage
WALL - Wandmontage inkl. Wandmontageplatte
WALL_NOFLG - Wandmontage exkl. Wandmontageplatte
Zubehör
FLTR - Verbrennungsluftfilter
FLTRSLNCR - Filter-Schalldämpfer-Kombination
AO - einstellbare Zündgasdrossel
AD - Verbrennungsluft-Adapter (nur für EB-Modelle)
Anwendungshinweise
Typische Anwendungen im Bereich der industriellen Lösungsmittelheizung sind z.B. Tauchbehälter, Sprühwaschanlagen,
Beizbehälter oder Abschreckbäder und Salzbäder. TUBE-O-THERM®-Brenner können in der entsprechenden Ausführung
ebenfalls für indirekte Lufterhitzer und Bäckereiöfen verwendet werden.
Temperaturgrenzen
Zu den Einbauteilen der TUBE-O-THERM®-Brenner gehören RULON-Lager, deren maximale Temperaturgrenze bei 260 °C liegt.
Die Temperaturen am Verbrennungslufteintritt dürfen diese Temperatur auf keinen Fall überschreiten.
Beachten Sie die Temperaturgrenze des Gebläseantriebs, des Regelantriebs, des Flammenwächters und der anderen
elektrischen Bauteile, wenn Sie die maximale Umgebungstemperatur um die TUBE-O-THERM®-Brenner herstellen. Die meisten
elektrischen Geräte sind nicht geeignet für Umgebungstemperaturen, die 60 °C übersteigen.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1 - 2.1 - 12
D - m - 3/12
Sauerstoffgehalt der Verbrennungsluft
Der Verbrennungslufteintritt zu TUBE-O-THERM®-Brennern sollte so gelegen sein, dass frische, reine Luft mit einer
Sauerstoffgehalt von 20,9% verwendet wird. Verbrennungslufteintritte dürfen sich niemals in der Nähe der Prozessabluftauslässe,
flüchtigen Abgase oder anderen inerten, gasförmigen Stoffen befinden.
Wird der TUBE-O-THERM® zur indirekten Beheizung des Luftstroms oder der Prozessgase verwendet, vermeiden Sie eine
Befeuerung des Brenners, wenn kein Prozessstrom vorhanden ist, um die Heizrohreinheit zu kühlen. Der Aufbau der Heizrohreinheit muss hinsichtlich der Regelung von Temperatur und Ausdehnung genau auf diese Anwendungen abgestimmt sein.
Zündung
Zündgasleitungen und -regler müssen sorgfältig dimensioniert werden, damit die auf Seite 1-2.1-7 bis Seite 1-2.1-9 spezifizierte
Zündleistung voll erreicht wird. Der Druckbereich des Zündgasreglers und der für den Hauptgasregler verwendete Druckbereich
sollten übereinstimmen. Dadurch wird ein möglicherweise auftretendes Prellen im Zündgasregler verhindert, wenn das Hauptgas
(höherer Druck) auf Großlast steht und der Brenner mit Dauerzündung betrieben wird. Sind die Brennersteuerungen auf den
Betrieb mit unterbrochener Feuerung eingestellt, sollte Prellen kein Problem darstellen.
Die beste Lösung ist der Betrieb mit unterbrochener Zündung. Wird die Zündung nicht unterbrochen, können die
angeführten Minimalwerte nicht eingehalten werden. Gemäß einiger örtlicher Vorschriften kann der Betrieb mit
Dauerzündung untersagt sein. Montieren Sie das Zündventil so nah wie möglich am Brenner. Am Austritt des
Zündventils sollte ein Druck von 0,5 bar möglich sein.
Informationen zum ordnungsgemäßen Zündgasdruck, wie er am Brennerprüfanschluss gemessen wurde, finden Sie auf Seite 12.1-7 bis Seite 1-2.1-9. Die einstellbare Zündgasdrossel im Zündbrenner kann zur Herstellung des erforderlichen Drucks ( 4mmInbusschlüssel erforderlich) verwendet werden. Das Zündgasmagnetventil sollte sich nah am Brenner befinden, so dass das Gas
den Brenner erreichen kann, bevor der Flammenwächter die Zufuhr unterbricht.
Die integrierte Zündeinrichtung des Brenners ermöglicht, dass das Zündgas am internen Gasregelventil vorbeifließt und aus den
Hauptgas-Düsenöffnungen ausströmt.
Start bei Kleinlast: Das Zünden der Hauptflamme ist oberhalb der Kleinlaststellung möglich, jedoch wird eine größere Zündleistung
erforderlich sein und der Regelbereich wird eingeschränkt, wenn die Steuerung keine anderen Zünd- und Kleinlaststellungen
zulässt. Eine Direktzündung ist bei Leistungen größer als der Minimalwert möglich. Auch hier wird der Regelbereich nicht
eingeschränkt, wenn die Steuerung unterschiedliche Zünd- und Kleinlaststellungen zulässt.
Gemischregelung
Die Verbrennungsluft- und Brenngasregelungen der TUBE-O-THERM®-Brenner sind miteinander verbunden und zeichnen sich
dadurch aus, dass sie bei bestimmten Versorgungsdrücken ein geeignetes Luft-Brennstoff-Verhältnis sicherstellen.
Verbrennungsluftgebläse mit relativ flachen statischen Druckkenlinien (+/- 10%) sind zu verwenden.
Ungeachtet der Art der automatischen Regelung (zweistufige oder modulierende Regelung) dürfen TUBE-O-THERM®-Brenner
15% des Maximalwerts für die Feuerung der Flamme und/oder den Start der Hauptflamme nicht überschreiten.
Die eingebauten Luft- und Gasregelventile sind mechanisch miteinander gekoppelt. Bei niedriger Leistung ist das Luftventil leicht
geöffnet, das Gasventil jedoch praktisch geschlossen.
Wird eine etwas höhere Feuerleistung für Kleinlast bei zweistufigen Anlagen gewählt, werden beide Ventile weiter geöffnet.
Aufgrund der höheren Menge an Verbrennungsluft ist auch mehr Gas zur Feuerung der Flamme erforderlich.
Die maximale Leistung des Brenners kann durch Einstellung des Gestänges zum Stellantrieb begrenzt werden. Im Falle dieser
Leistungsbegrenzung sollte aufgrund der Charakteristik des Gestänges und des Gebläses das Verbrennungsluftgebläse auf die
volle maximale Leistung ausgelegt werden.
Der TUBE-O-THERM®-Brenner ist für eine Vielzahl an elektrischen Stellantrieben ausgelegt. Kontaktieren Sie bitte MAXON, um
Anwendungshinweise für Ihren bevorzugten Stellantrieb zu erhalten.
Um eine präzisere Gas-/Luft-Verhältnisregelung zu erzielen, verwenden Sie MAXON SMARTLINK®-MRV oder MICRO-RATIO®Ventile für TUBE-O-THERM®-Brenner ohne eingebaute Luft-Gasventile.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1 - 2.1 - 13
D - m - 3/12
Typische Zündreihenfolge
 Vorspülen des Brenners und der Anlage gemäß den maßgeblichen Vorschriften und den Anforderungen der Anlage.
 Das Verbrennungsluft-Regelventil muss auf die niedrigste Stellung eingestellt sein, um einen minimalen Verbrennungsluftstrom zum Brenner zu ermöglichen.
 Vorzündung (normalerweise 2 Sek. Funkenüberschlag)
 Zündgas öffnen und mit der Zündung fortfahren (normalerweise 5 Sek.).
 Zündung stoppen, Zündgasventile weiter versorgen und Flammenüberwachung starten. Brenner stoppen, falls keine Flamme
erkannt wird.
 Die Stabilität der Zündflamme überprüfen (normalerweise 5 Sek.) bis die Feuerung stabil ist.
 Hauptgasventil öffnen und genug Zeit verstreichen lassen, um Hauptgas in den Brenner gelangen zu lassen (normalerweise 5
Sek. + die Zeit, die das Hauptgas benötigt, um in den Brenner zu gelangen).
 Zündgasventile schließen.
 Zur Regelung freigeben (Brennstoff-Modulation des Brenners ermöglichen).
Die o.g. Abläufe und alle Sicherheitsüberprüfungen während des Brenner-Starts müssen abgeschlossen sein (Prozess- &
Brennersicherheit).
Überwachung der Flamme
TUBE-O-THERM®-Brenner können mit einer Vielzahl an Flammenwächtern für alle Brennergrößen betrieben werden.
Flammenstäbe sind nicht erhältlich. Kontaktieren Sie bitte MAXON bei speziellen Fragen zur Flammenerkennung.
Leitungen
Die Hauptgasstrecke sollte so ausgelegt sein, dass der Druckabfall zwischen Gasdruckregler und Brennereintritt nicht mehr als 2
bis 5 mbar beträgt, um die angeführten Minimalwerte einhalten zu können. Wir empfehlen den Regler entsprechend der Leistung
mit dem erforderlich Druck auszulegen, um Verluste entlang der Armaturenstrecke gering zu halten.
Passen Sie die Abmessungen der Brennstoffstrecken nicht an die Nennweite des
Brennstoffanschlusses an. Die Nennweiten des Brennstoffanschlusses unterscheiden sich
gewöhnlich von einer korrekt ausgelegten Brennstoffstrecke. Die Reduzierung auf die
Nennweite des Brennstoffanschlusses sollte erst möglichst nahe am Brenner erfolgen.
Brennstoffe
Es können Erdgas, Propan, Butan und andere handelsübliche Brenngase verwendet werden. Die in den Leistungstabellen
aufgeführten Brennstoffdrücke beziehen sich auf Erd- und Propangas. Passen Sie die Betriebsdrücke sowie den Durchfluss
entsprechend dem von Ihnen verwendeten Brennstoff an.
Voraussichtliche Emissionen
Bei TUBE-O-THERM®-Brennern erfolgt eine schnelle Mischung des Brennstoffs mit Luft, um die Bildung von NOx zu unterdrücken.
Gegenüber herkömmlichen Brennern wird die normalerweise vom Brenner gebildete Menge an NOx um 30-40% reduziert.
Neben einem niedrigeren Luftüberschuss als viele andere Rohrbrenner, produziert der TUBE-O-THERM® auch geringere Mengen
an CO bei den meisten seiner Feuerleistungen. Höhere Mengen an Luftüberschuss werden bei niedrigeren Feuerleistungen zur
Verhinderung der Kondensation im Inneren des Heizrohres verwendet, dadurch wird die CO-Produktion bei kleiner Last erhöht.
Bei hoher Last sind wenige bis gar keine Mengen an CO zu erwarten. Bei kleiner Last wird die CO-Produktion durch die
Prozessparametern bestimmt.
Das genaue Emissionsverhalten kann je nach Anwendung variieren. Kontaktieren Sie bitte MAXON für Informationen über
aufstellungsspezifische Aufmaße und Garantien. Eine Emissionsgarantie ist ohne spezifische, schriftliche Garantie von MAXON
weder vorgesehen noch inbegriffen.
Rohrlänge und -konfiguration
Die Länge der Rohrkonstruktion sollte Schedule 40 oder leichter sowie der Größe des Brenners entsprechen (sofern nicht anders
angegeben). Die Rohre sollten aus Eisen, Stahl oder Edelstahl hergestellt sein. TUBE-O-THERM®-Brenner können auch in Rohre
mit einem größeren Durchmesser als angegeben feuern. Kontaktieren Sie bitte Ihren MAXON-Ansprechpartner, um weitere
Informationen zur Rohrgröße oder Materialauswahl zu erhalten.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1 - 2.1 - 14
D - m - 3/12
Für jede Rohrgröße empfiehlt MAXON eine Mindestlänge für die erste gerade Rohrstrecke (siehe unten), die nicht durch einen 90°Rohrbogen abgeschlossen wird. Die Brennerleistung kann sinken, sollte das Rohr mit mehreren 90°-Gehrungen versehen sein.
Brennergröße
3" & 4"
6" & 8"
Empfohlene Länge für die erste gerade Strecke
min. 15 Rohrdurchmesser
min. 10 Rohrdurchmesser
Die Länge des Heizrohres und die sich daraus ergebene, der Flüssigkeit ausgesetzten Rohroberfläche
bestimmen den Wirkungsgrad der Verbrennungsübertragung. Siehe Wirkungsgrad-Rohrlängen-Diagramme
auf Seite 1-2.1-17 bis 18.
Viele Faktoren können den Wirkungsgrad des Gesamtsystems beeinflussen. Typische Anlagen laufen im Bereich von 70% bis
80%. Platzverhältnisse (einschließlich Rohrverlagerung) können mögliche Rohrlängen beschränken und den Wirkungsgrad
reduzieren. Bei einem Wirkungsgrad von über 80% besteht die Gefahr, dass das Rohr durch Kondensation beschädigt wird.
Typische Installation
1 2
1) Kaminklappen optional
3
2) Tank- & Heizrohr (von
anderen Herstellern)
3) Länge für die erste gerade
Strecke
4) Gasstrecke
4
Tauchrohre mit geringem Durchmesser können auf Wirkungsgrade unter 80% ausgelegt werden, wenn der Platz für den Tank
knapp ist oder wenn kondensationsfreie Rohre erwünscht sind.
Wenigstens für die ersten 0,6 Meter des Rohres sollte eine Schedule-40-Rohrleitung verwendet werden.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1 - 2.1 - 15
D - m - 3/12
Abgasanforderungen an das Rohr
WARNUNG: Sollten die empfohlenen Anforderungen hinsichtlich der Abgase nicht
eingehalten werden, kann die Brennerleistung nachlassen und/oder das Heizrohr aufgrund
von Kondensation korrodieren.
In der Vergangenheit wurden herkömmliche Tauchrohrbrenner auf einen Wirkungsgrad von 70% ausgelegt, da dieser Wert einen
Kompromiss zwischen betrieblicher Brennstoffeinsparung und Rohrlänge bot.
Rohre mit geringem Durchmesser brauchen weniger Platz als herkömmliche Rohre. Aus diesem Grund können Rohre mit
geringem Durchmesser verlängert werden und damit einen Wirkungsgrad von 80% oder mehr ermöglichen.
Bei Rohren, die auf einen Wirkungsgrad von 80% ausgelegt sind, ist die Abgastemperatur niedriger, wodurch sich während des
Starts oder längeren Leerlaufzeiten in ihrem Inneren Kondenswasser bildet. Dieses Kondenswasser verdampft normalerweise,
nachdem der Brenner für kurze Zeit bei Großlast lief. Werden längere Leerlaufzeiten erwartet, sollte am niedrigsten Punkt,
möglichst nah am Austritt, ein Kondensatableiter angebracht und das Tauchrohr in Richtung des Austrittes geneigt werden.
Wird das Tauchrohr einen Wirkungsgrad von 75% oder weniger haben, kann der Abgasschenkel durch die Flüssigkeitsoberfläche
des Tank hinausgeführt werden, wodurch kein Kondensatableiter erforderlich ist. Trotzdem muss die Länge des Abgasrohres wie
oben beschrieben bei der Auslegung ebenfalls berücksichtigt werden.
Diese Erwägungen ziehen auch die Länge des Abgasrohres über die Flüssigkeitsoberfläche hinaus mit ein. Verlässt ein
Abgasrohr den Tank, überträgt dieses weiterhin Wärme und kühlt die Verbrennungsprodukte bis zu ihrem Kondensationspunkt ab.
Deshalb sollte eine Vorrichtung zur Verdünnung der Abgase (Entlüftungs- oder T-Stück) vorgesehen werden. Dadurch kann die
atmosphärische Verdünnungsluft die Taupunkttemperatur der Verbrennungsprodukte so weit herabsetzen, dass diese bei
minimaler Kondensatbildung aus der Anlage herausgeführt werden können.
Wird ein T-Stück als Vorrichtung zur Verdünnung der Abgase gewählt, müssen Schutzvorrichtungen eingebaut werden, um
sicherzustellen, dass die Verdünnungsluft weder gedrosselt noch blockiert wird. Wenn dies geschieht, bildet sich Kondensat im
Kamin, welches zum niedrigsten Punkt fließt und das im Rohr dann blockiert, wodurch es zu einer Brennerinstabilität kommen
kann.
Aufgrund der hohen Feuerleistungen, die mit diesem Brenner möglich sind, sowie der geringen
Querschnittsfläche der Rohre, ist weder eine Luftströmung noch ein Kamineffekt zu erwarten, und eine
entsprechende Auslegung ist ebenfalls nicht erforderlich, sofern eine optionale Abgaskaminklappe
verwendet wird. Die Größe der Klappe ist auf 85% der Kaminfläche anzupassen.
Beachten Sie, dass TUBE-O-THERM®-Brenner sehr kurze und sehr schnelle gemischte
Flammen nahe der Montagefläche des Brenners erzeugen. In den meisten Fällen muss das
Heizrohr von Flüssigkeit umgeben sein. Verlängerungen oder isolierte Heizrohreingänge
werden nicht empfohlen, da sie den Brenner, die Struktur und das Rohr thermisch
beschädigen können.
Tauchrohre werden gewöhnlich nach außen entlüftet, außer jene, die sich in gut belüfteten Bereichen wie z.B. einem
Galvanisierungsbereich mit einer kontinuierlichen Absaugung befinden. Ein Abgasventilator ist in der Regel nicht erforderlich,
kann jedoch Verwendung finden, sollte sich ein hoher Unterdruck bilden. Normalerweise werden die Abgase verdünnt, so dass auf
Hochtemperaturventilatoren verzichten werden kann; allerdings muss in diesem Fall auch ausreichend Außenluft vorhanden sein.
Die Verdünnung erfolgt über ein offenes T-Stück, das in einem vertikalen Abschnitt installiert ist (oder in einem horizontalen
Abschnitt mit dem offenen Ende nach unten); allerdings mischen solche Systeme nur langsam.
Eine einstellbare Haube (siehe Skizze unten) ist vorteilhaft. In allen Fällen ist darauf zu achten, dass alle Verbrennungsprodukte
aus dem Gebäude abgeleitet werden.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1
1 - 2.1 - 16
D - m - 3/12
1
1) ins Freie oder zum Abgasventilator
2) T-Stück zur Verdünnung
der Luft
2
3) Alle Einstellungen müssen
arretiert werden können.
4
3
4) einstellbare Haube
5
5) Verdünnungsluft
6) Tauchrohr
7) Abgaskaminklappe
6
6
offenes T-Stück
einstellbare Haube
(von anderen Herstellern geliefert)
Die Querschnittsfläche der Abgashaube muss mindestens 1,5 Mal so groß sein wie die Querschnittsfläche
des Heizrohrs.
Aufgrund der hohen Feuerleistungen, die mit diesem Brenner möglich sind, sowie der geringen
Querschnittsfläche der Rohre, ist weder eine Luftströmung noch ein Kamineffekt zu erwarten - eine
entsprechende Auslegung ist ebenfalls nicht erforderlich -, wenn eine optionale Abgaskaminklappe
verwendet wird. Die Größe der Klappe ist auf 85% der Kaminfläche anzupassen. Eine Abgaskaminklappe
kann in einigen Fällen auch bei Resonanzproblemen helfen.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
Tauchrohrauslegung
Leistungsfähigkeit 60 Hz TOT Kompletteinheit
2400
2300
2200
8 TOT
2100
2000
1900
6 TOT
1800
1700
Rohrlänge (cm)
1600
1500
1400
4 TOT
1300
1200
3 TOT
1100
1000
900
800
700
600
500
400
300
60
65
70
75
Leistungsfähigkeit (%)
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
80
85
90
1 - 2.1 - 17
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
Leistungsfähigkeit 50 Hz TOT Kompletteinheit
75
70
8 TOT
65
6 TOT
60
55
Rohrlänge (Ft)
50
45
4 TOT
40
3 TOT
35
30
25
20
15
10
5
60
65
70
75
Leistungsfähigkeit (%)
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
80
85
90
1 - 2.1 - 18
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1 - 2.1 - 19
D - m - 3/12
Leistungsfähigkeit TOT EB
8HC TOT
3000
2900
2800
2700
8 TOT
2600
2500
2400
2300
2200
6 TOT
2100
2000
Rohrlänge (cm)
1900
1800
1700
4 TOT
1600
1500
1400
3 TOT
1300
1200
1100
1000
900
800
700
600
500
400
60
65
70
75
80
85
90
Leistungsfähigkeit (%)
 Bei Anlagen, die auf einen Wirkungsgrad von 80% oder höher ausgelegt sind, muss während längerer Leerlaufzeiten die Bildung von Kondensat berücksichtigt werden. Siehe Auswahlkriterien auf Seite 1-2.1-11.
 Verwenden Sie die Längen der Rohrbögen-Mittellinen beim Berechnen der Gesamtrohrlänge.
 Beachten Sie, dass bei Modellen mit externem Gebläse (EB) längere Rohre erforderlich sind, um den gleichen Wirkungsgrad
zu erzielen. Dies liegt an der höheren maximalen Feuerleistung.
 Brennt ein Brenner nicht bei maximaler Leistung, verringert sich die Rohrlänge, um den gleichen Wirkungsgrad beizubehalten.
Kontaktieren Sie bitte MAXON, um Informationen zur Berechnung der Rohrlänge für diese Fälle zu erhalten.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1 - 2.1 - 20
D - m - 3/12
Indirekte Befeuerung
Die Rohrgrößentabellen sind nur auf Rohre, die in Flüssigkeiten eingetaucht sind, anwendbar. Bei Anwendungen mit indirekter
Befeuerung (Heizrohre außerhalb von Flüssigkeiten) sind je nach Anwendung zusätzliche Längen erforderlich. Bei indirekter
Befeuerung in sich bewegende Luftströme sehen die Rohrgrößentabellen anders aus. Kontaktieren Sie bitte MAXON, um nähere
Einzelheiten zu diesen Anwendungen zu erhalten.
Die empfohlene Luftstromgeschwindigkeit über die Heizrohre beträgt 10 bis 15 m/s.
Anordnung bei Anlagen mit mehreren Brennern
Anlagen mit mehreren Brennern, die über eine einzelne Armaturenstrecke gespeist werden, müssen mit einem Ausgleichsventil
und einem Klappenrückschlagventil, die sich so nah wie möglich an jedem Zündbrenner-Gaseintritt befinden müssen,
ausgestattet sein, um eine verbesserte Gleichmäßigkeit der Erwärmung und ein verlässlicheres Zünden zu gewährleisten. Sonst
verhält sich der Gasverteiler wie ein Speicher, der eine zuverlässige Feuerung während der Zündsicherheitszeit der
Brennersteuerung verhindert.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1 - 2.1 - 21
D - m - 3/12
Abmessungen und Gewichte
3"-TUBE-O-THERM®-Kompletteinheit
1)
Montageplatte
A
2) an der Tankwand
durchgehend verschweißte Montageplatte
3) Gasprüfanschluss 1/8"
4) Gaseintritt
5) Diese Abmessungen
sind entscheidend für
den einwandfreien
Betrieb und müssen
eingehalten werden:
333 mm ± 7 mm.
5
2
E
1
A-A
6) Je nach Verfügbarkeit
kann ein anderer
Antrieb verwendet
werden. Die Größe darf
die unten aufgeführten
Abmessungen nicht
überschreiten.
4
B-B
3
D
B
C
ANSICHT A-A
7) Position der Zündelektrode 1/2"
F
ANSICHT B-B
13
G
8) Hauptgaseintritt 1/2"
H
6
S
9) UV-Zellen-Anschluss
3/4"
Q
10) Luftprüfanschluss 1/8"
11) Zündgaseintritt 3/8"
14
P
R
12) Verbrennungsluft-Prüfanschluss 1/8"
J
13) empfohlener Befestigungsbolzen M16
12
14) Lufteintritt
7
Flanschbefestigung
8
K
11
Je nach Brennertyp sind
NPT- oder ISO-Gewindeanschlüsse erhältlich.
O
10
N
9
M
L
A
107
B
13
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
C
D
E [1]
F
G
401
478
267
340
365
H
147
L
498
M
57
N
147
SØ
254
O
124
PØ
102
Q
45°
[1] Erforderliche Abmessungen zum Ausbau der Zündvorrichtung
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
R
45°
J
673
K
483
Gewicht kg
66
1 - 2.1 - 22
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
3"-TUBE-O-THERM®-Brenner EB (externer Gebläse)
5
A
2
1) Montageplatte
2) an der Tankwand durchgehend verschweißte
Montageplatte
1
E
A-A
3) Gasprüfanschluss 1/8"
4
4) Gaseintritt
B-B
5) Diese Abmessungen
sind entscheidend für
den einwandfreien
Betrieb und müssen
eingehalten werden:
345 mm ± 7 mm.
3
B
D
C
6) Lufteintritt
ANSICHT A-A
7) Position der Zündelektrode 1/2"
ANSICHT B-B
M
N
8) Hauptgaseintritt 1/2"
9) Position der UV-Zelle
3/4"
O
6
10) Luftprüfanschluss 1/8"
11) Zündgaseintritt 3/8"
L
12) Verbrennungsluft-Prüfanschluss 1/8"
13) empfohlener Befestigungsbolzen M16
11
Je nach Brennertyp sind
NPT- oder ISO-Gewindeanschlüsse erhältlich.
13
7
12
F
Flanschbefestigung
K
10
9
8
I
J
H
G
A
107
B
13
I
57
J
147
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
C
D
E [1]
F
475
400
267
391
K
124
L
396
M
45°
[1] Erforderliche Abmessungen zum Ausbau der Zündvorrichtung
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
N
45°
G
498
H
147
OØ
254
Gewicht kg
48
1 - 2.1 - 23
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
4"-TUBE-O-THERM®-Kompletteinheit
1) Montageplatte
2) an der Tankwand durchgehend verschweißte
Montageplatte
A
3) Gasprüfanschluss 1/8"
4) Gaseintritt
5) Diese Abmessungen
sind entscheidend für
den einwandfreien
Betrieb und müssen
eingehalten werden:
368 mm ± 7 mm.
5
A-A
B
E
4
6) Je nach Verfügbarkeit
kann ein anderer
Antrieb verwendet
werden. Die Größe wird
die unten aufgeführten
Abmessungen nicht
überschreiten.
B-B
1
3
D
2
C
ANSICHT A-A
ANSICHT B-B
13
F 6
H
G
7) Position der Zündelektrode 1/2"
R
8) Hauptgaseintritt 1/2"
9) Position der UV-Zelle
3/4"
10) Luftprüfanschluss 1/8"
14
P
S
11) Zündgaseintritt 3/8"
Q
12) Verbrennungsluft-Prüfanschluss 1/8"
Flanschbefestigung
J
13) empfohlener Befestigungsbolzen
12
14) Lufteintritt
11
Je nach Brennertyp sind
NPT- oder ISO-Gewindeanschlüsse erhältlich.
7
K
O
10
N
M
8
9
L
A
104
B
13
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
C
D
E [1]
F
G
445
517
267
365
165
L
518
M
64
N
165
O
145
PØ
127
QØ
292
[1] Erforderliche Abmessungen zum Ausbau der Zündvorrichtung
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
R
45°
H
323
S
45°
J
732
K
531
Gewicht kg
77
1 - 2.1 - 24
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
4"-TUBE-O-THERM®-Brenner EB (externer Gebläse)
5
A
1) Montageplatte
1
2) an der Tankwand
durchgehend verschweißte Montageplatte
E
3) Gasprüfanschluss 1/8"
2
A-A
4) Gaseintritt
4
5) Diese Abmessungen
sind entscheidend für
den einwandfreien
Betrieb und müssen
eingehalten werden:
368 mm ± 7 mm.
B-B
3
B
C
D
6) Lufteintritt
ANSICHT A-A
7) Position der Zündelektrode 1/2"
8) Hauptgaseintritt 1/2"
ANSICHT B-B
N
F
O
9) Position der UV-Zelle
3/4"
13
6
10) Luftprüfanschluss 1/8"
11) Zündgaseintritt 3/4"
12) Verbrennungsluft-Prüfanschluss 3/4"
G
M
7
12
13) empfohlener Befestigungsbolzen M16
8
11
H
P
Flanschbefestigung
Je nach Brennertyp sind
NPT- oder ISO-Gewindeanschlüsse erhältlich.
5.7
10
9
J
L
K
A
104
B
13
J
165
K
518
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
C
D
E [1]
FØ
445
517
267
102
L
165
M
404
N
45°
[1] Erforderliche Abmessungen zum Ausbau der Zündvorrichtung
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
O
45°
G
57
H
429
PØ
292
Gewicht kg
60
1 - 2.1 - 25
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
6"-TUBE-O-THERM®-Kompletteinheit
1) Montageplatte
2) an der Tankwand durchgehend verschweißte
Montageplatte
A
3) Gasprüfanschluss 1/4"
4) Gaseintritt
5) Diese Abmessungen
sind entscheidend für
den einwandfreien
Betrieb und müssen
eingehalten werden: 387
mm ± 7 mm.
5
B
A-A
E
4
6) Je nach Verfügbarkeit
kann ein anderer Antrieb
verwendet werden. Die
Größe wird die unten
aufgeführten Abmessungen nicht überschreiten.
B-B
1
2
3
D
C
ANSICHT A-A
7) Position der Zündelektrode 1/2"
ANSICHT B-B
13
6
F
8) Hauptgaseintritt 3/4"
P
G
H
9) Position der UV-Zelle
3/4"
Q
10) Luftprüfanschluss 1/8"
11) Zündgaseintritt 3/8"
14
12) Verbrennungsluft-Prüfanschluss 1/8"
O
R
13) empfohlener Befestigungsbolzen M20
J
12
14) Lufteintritt
7
K
11
Je nach Brennertyp sind
NPT- oder ISO-Gewindeanschlüsse erhältlich.
10
N
M
9
8
L
A
140
B
13
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
C
D
E [1]
F
G
521
585
381
417
371
H
208
J
922
K
663
L
616
M
57
R
45°
Gewicht kg
120
N
208
OØ
152
[1] Erforderliche Abmessungen zum Ausbau der Zündvorrichtung
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
PØ
397
Q
45°
1 - 2.1 - 26
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
6"-TUBE-O-THERM®-Brenner EB (externer Gebläse)
A
5
2
1) Montageplatte
E
2) an der Tankwand durchgehend verschweißte
Montageplatte
3) Gasprüfanschluss 1/8"
A-A
4
4) Gaseintritt
5) Diese Abmessungen
sind entscheidend für
den einwandfreien
Betrieb und müssen
eingehalten werden:
387 mm ± 7 mm.
B-B
3
1
C
D
6) Lufteintritt
B
ANSICHT A-A
7) Position der Zündelektrode 1/2"
ANSICHT B-B
F
O
P
6
8) Hauptgaseintritt 3/4"
9) Position der UV-Zelle
3/4"
13
7
10) Luftprüfanschluss 1/8"
11) Zündgaseintritt 3/8"
N
12) Verbrennungsluft-Prüfanschluss 1/8"
12
8
11
G
13) empfohlener Befestigungsbolzen M20
Q
Flanschbefestigung
Je nach Brennertyp sind
NPT- oder ISO-Gewindeanschlüsse erhältlich.
M
10
L
K
9
J
H
A
140
B
13
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
C
D
E [1]
FØ
G
520
585
381
152
530
K
57
L
208
M
197
N
396
O
45°
[1] Erforderliche Abmessungen zum Ausbau der Zündvorrichtung
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
P
45°
QØ
397
H
616
J
208
Gewicht kg
91
1 - 2.1 - 27
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
8"-TUBE-O-THERM®-Kompletteinheit
1) Montageplatte
2) an der Tankwand
durchgehend verschweißte Montageplatte
3) Gasprüfanschluss
1/8"
A
4) Gaseintritt
5) Diese Abmessungen
sind entscheidend für
den einwandfreien
Betrieb und müssen
eingehalten werden:
473 mm ± 7 mm.
B
5
A-A
C
F
4
6) Je nach Verfügbarkeit kann ein
anderer Antrieb
verwendet werden.
Die Größe wird die
unten aufgeführten
Abmessungen nicht
überschreiten.
B-B
1
3
E
2
D
ANSICHT A-A
ANSICHT B-B
13
6
7) Position der Zündelektrode 1/2"
G
J
S
H
8) Hauptgaseintritt
1-1/4"
T
9) Position der UV-Zelle
3/4"
14
Q
R
10) Luftprüfanschluss
1/8"
Flanschbefestigung
K
11) Zündgaseintritt 3/8"
12
12) Verbrennungsluft-Prüfanschluss 1/8"
7
L
11
13) empfohlener Befestigungsbolzen M20
14) Lufteintritt
P
8
10
Je nach Brennertyp sind
NPT- oder ISO-Gewindeanschlüsse erhältlich.
O
A
137
B
13
C
295
L
755
M
706
N
102
N
9
M
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
D
E
F [1]
G
603
648
356
417
O
234
P
234
QØ
178
[1] Erforderliche Abmessungen zum Ausbau der Zündvorrichtung
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
RØ
495
H
371
J
268
K
1013
S
45°
T
45°
Gewicht kg
168
1 - 2.1 - 28
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
8"-TUBE-O-THERM®-Brenner EB (externer Gebläse) HC
Diese Zeichnung gilt für 8"-EB, 8"-HC bei einem 8"-Rohr, und 8"-HC bei einem 10"-Rohr.
A
1) Montageplatte
F
2) an der Tankwand
durchgehend verschweißte Montageplatte
B
3) Gasprüfanschluss 1/8"
4) Gaseintritt
5) Diese Abmessungen
sind entscheidend für
den einwandfreien
Betrieb und müssen
eingehalten werden:
475 mm ± 7 mm für EB
und 457 mm ± 7mm
für HC.
4
A-A
B-B
1
3
C
E
D
6) Lufteintritt
ANSICHT A-A
7) Position der Zündelektrode 1/2"
8) Hauptgaseintritt 1-1/4"
ANSICHT B-B
G
P
9) Position der UV-Zelle
3/4"
Q
6
13
10) Luftprüfanschluss 1/8"
11) Zündgaseintritt 3/8"
2
5
12
7
O
12) Verbrennungsluft-Prüfanschluss 1/8"
11
13) empfohlener Befestigungsbolzen M20
H
R
Je nach Brennertyp sind
NPT- oder ISO-Gewindeanschlüsse erhältlich.
Flanschbefestigung
N
8
10
9
L
M
K
J
A
137
B
295
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
C
D
E
F [1]
GØ
13
648
603
356
152,4
K
267
L
102
M
234
N
234
O
449
[1] Erforderliche Abmessungen zum Ausbau der Zündvorrichtung
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
P
45°
Q
45°
H
617
J
706
RØ
495
Gewicht kg
133
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1 - 2.1 - 29
D - m - 3/12
Zubehör
Zündelektrode
1) 15/16"-Inbusschlüssel
A
B
C
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
BrennerE
A
B
C
DØ
F
größe
NPT
3" & 4"
13
5
29
14
1/2"
222
6" & 8"
13
5
29
14
1/2"
311
D
E
2) 13/16"-Inbusschlüssel
1
2
F
G
G
229
318
Einstellbare Zündgasdrossel
1
1) 3/8"-NPT-Gaseintritt
A
2) 3/8"-NPTAustritt
2
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
A
BØ
C
D
32
25
44
32
B
C
D
EB-Adapterflansch
G
F
H
A
B
E
C
D
Brennergröße
3" & 4"
6" & 8"
AØ
11
11
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
BØ
CØ
DØ
E
142
178
102
90°
190
233
147
90°
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
F
45°
45°
G
76
76
H
2,7
2,7
1 - 2.1 - 30
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
Wandmontageplatte
Ausschnitt A-A
A
B
C
D
A
J
E
H
K
L
G
M
N
F
A
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
Brennergröße
3"
4"
6"
8"
A
B
C
D
EØ
FØ
G
H
J
K
L
M
N
229
279
381
445
114
140
190
222
89
103
140
175
89
103
140
175
105
130
184
235
18
18
22
22
89
103
140
175
89
103
140
175
114
140
190
222
229
279
381
445
51
51
64
64
13
13
13
13
57
57
57
57
Schaumstofffilter und Filter/Schalldämpfer
A
A
C
B
Schaumstofffilter
Abmessungen in mm, wenn nicht anders angegeben.
Brennergröße
A
BØ
3"
515
178
4"
500
178
6" & 8"
690
229
Schaumstofffilter/Schalldämpfer
CØ
300
300
416
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1 - 2.1 - 31
D - m - 3/12
Installations- und Bedienungsanleitung für TUBE-O-THERM®-Brenner
Anwendungsanforderungen
Abstützung der Luft- und Gasleitung des Brenners
Die Abstützung des Brenners und des Rohrverteilers muss das Gewicht des Brenners und der angeschlossenen Bauteile der
Armaturenstrecke abstützen können. Vor allem benötigen pneumatische Regelantriebe zusätzliche Halterungen.
Anschlusssockel und Gestänge von MAXON dienen zur Positionierung der Stellantriebe zum Brenner, und nicht zur Abstützung
ihres Gewichts.
Ggf. hat der Anwender für zusätzliche (externe) Abstützungen der TUBE-O-THERM®-Brenner zu sorgen. Bei der Montage des
TUBE-O-THERM®-Brenners an das Heizrohr oder an dünne Tankwände ist ggf. eine zusätzliche Abstützung in Kombination mit
einem Halteflansch erforderlich.
Einbauhinweise
Lagerung der TUBE-O-THERM®-Brenner
TUBE-O-THERM®-Brenner sollen trocken (im Gebäude) gelagert werden.
Handhabung der TUBE-O-THERM®-Brenner
TUBE-O-THERM®-Brenner werden als komplette Einheiten ausgeliefert. Brenner während des Auspackens, Transports, Tragens
und der Aufstellung vorsichtig behandeln. Geeignete Arbeitsgeräte benutzen. Stöße können den Brenner beschädigen.
Brenner an die Anlage flanschen
Verschrauben Sie den Brenner mit dem Brenneranschlussflansch der Anlage. Geeignete Dichtungen verwenden. Ziehen Sie die
Flanschverschraubung korrekt fest. Nach der ersten Feuerung sind alle Schrauben nachzuziehen. Wiederholen Sie dies nach der
Inbetriebnahme regelmäßig.
Montage des Brenners
In der Regel wird die waagerechte Montage des Brenners bevorzugt; die Einbauposition kann aber auch am automatischen
Stellantrieb sowie an der UV-Zelle ausgerichtet werden.
Nachdem der Brenner in Position gebracht wurde, bringen Sie die Sicherungsscheiben und Muttern an und verschrauben Sie
diese handfest. Überprüfen Sie, ob der Brenner mittig ausgerichtet ist und ziehen Sie alle Muttern fest.
Um eine optimale Leistung jedes Brenners zu erzielen, sollten der Lufteintritt und der Antrieb von frischer, sauberer und kühler Luft
umgeben sein.
TUBE-O-THERM®-Brenner sind so ausgelegt, dass sie Wärme so effizient wie möglich auf Ihren Prozess übertragen.
Infolgedessen kann Ihr Prozessrohr, das am Austritt des TUBE-O-THERM®-Brenners befestigt ist, während des Brennerbetriebs
heiß werden.
MAXON empfiehlt unabhängig vom Flansch den Brenner abzustützen, sollten die Tankwände sehr dünn oder gerätetypische
Vibrationen zu erwarten sein. Wenden Sie sich an Ihren MAXON-Ansprechpartner, um weitere Informationen zu erhalten.
Montage der Wandbefestigung
 Führen Sie das Tauchrohr durch die Tankwand und stellen Sie sicher, dass es nicht mehr als 10 mm an der Außenwand herausragt (das Rohr sollte nach der Installation so bündig wie möglich mit der Wandmontageplatte abschließen).
 Schweißen Sie das Tauchrohr an der Tankwand an.
 Ziehen Sie die Wandmontageplatte über das Tauchrohr (die Schraubenköpfe zeigen zur Tankwand) und verschweißen Sie die
Platte entlang des Innendurchmessers an der Tankwand. Um die Festigkeit zu stärken, sollten Sie die Außenseiten der Montageplatte mit einer unterbrochenen Schweißnaht verschweißen.
 Optional: Die Außenseiten der Montageplatte können auch durchgehend verschweißt werden. In diesem Fall muss die Montageplatte nicht entlang des Innendurchmessers verschweißt werden.
 Befestigen Sie den Brenner an den Montagebolzen.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
1 - 2.1 - 32
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1) TUBE-O-THERM®-Brenner
2) Tankwand (Kunde) - das Tauchrohr
darf nicht mehr als 10 mm über diese
Außenwand herausragen
3) Wandmontageplatte (MAXON) (am
Tank des Kunden anzuschweißen)
2
1
3
4) Dichtung (MAXON) - hitzebeständige Dichtungsmittel sind nur
zwischen Brennergehäuse und
Dichtung aufzutragen
4
5
5) vorhandene Schweißnaht Tankwand/Rohr
6) Tauchrohr (Kunde)
7) Innendurchmesser der von MAXON
gelieferten Montageplatte ist 3/4"
größer als der Außendurchmesser
des Rohres. Dadurch ergibt sich an
der Stelle, an der das Rohr an die
Tankwand angeschweißt wird, eine
Lücke bzw. einen Schweißabstand.
7
6
8
8) Innendurchmesser Dichtnaht
Schutzabdeckungen
Vor Ort sollten Schutzabdeckungen am Brenner angebracht werden, falls es unvermeidlich ist, dass tropfendes Kondensat,
spritzendes Flussmittel, Abdämpfe usw. an den Brenner gelangen. Diese Abdeckungen müssen demontierbar sein, um den
Zugang zum Brenner zu gewährleisten und dürfen auch nicht die Bewegung des Gestänges, die Sicht durch die Kontrollöffnung
oder den Lufteintritt behindern.
Bei einigen Anwendungen kann sich das Brennergehäuse erheblich aufheizen. Das führt
zwar weder zu einer Beschädigung des Brenners noch zu einer Einschränkung der Leistung,
aber zum Schutz des Personals vor Verbrennungen sollten dennoch Schutzvorrichtungen
angebracht und Schutzmaterial verwendet werden.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1 - 2.1 - 33
D - m - 3/12
Anleitung zur Inbetriebnahme des TUBE-O-THERM®-Brenners
Wichtig: Werfen Sie Verpackungsmaterial erst weg, wenn alle separat gelieferten
Komponenten vorliegen.
Um Schäden auf dem Transportweg zu vermeiden, sollten die Zündelektrode, der Montagering, der Flammenwächter und die Komponenten des Verbindungsgestänges separat verpackt und separat mit dem
Brenner geliefert werden.
Anleitungen, die das Unternehmen oder die Verantwortlichen für die Herstellung und/oder den gesamten
Aufbau eines vollständigen Systems, einschließlich MAXON-Brenner, bereitgestellt haben, haben Vorrang
gegenüber der Aufbau- und Betriebsanleitung von MAXON. Falls Anleitungen von MAXON nicht mit den
örtlichen Vorschriften oder Bestimmungen übereinstimmen, kontaktieren Sie MAXON bitte vor dem ersten
Start der Anlage.
Handbuch des Verbrennungssystems vor Beginn des Starts und des Einstellvorgangs
sorgfältig lesen. Stellen Sie sicher, dass alle Ausstattungsteile, die für den sicheren Betrieb
des Brennersystems notwendig sind, korrekt montiert wurden, dass alle
sicherheitsrelevanten Aspekte bei der Aufstellung ordnungsgemäß beachtet wurden, und
dass alle Überprüfungen vor Inbetriebnahme erfolgreich ausgeführt wurden.
Die erste Einstellung und das Anfahren sollte nur von einem geschulten Inbetriebnehmer
durchgeführt werden.
Sicherheitsverriegelungen
Stellen Sie sicher, dass - wie in den geltenden Vorschriften oder Bestimmungen beschrieben - alle erforderlichen
Sicherheitsverriegelungen bzw. alle zusätzlichen, zum sicheren Betrieb der gesamten Anlage erforderlichen Sicherheitsblöcke
ordnungsgemäß funktionieren und eine sichere Verriegelung des Brenners gewährleisten. Diese Sicherheitsverriegelung dürfen
nicht überbrückt werden. Ein sicherer Betrieb ist dann nicht mehr gewährleistet.
Kontrollen während und nach dem Start
Überprüfen Sie während und nach dem Start, ob das System intakt ist. Überprüfen Sie nach der ersten Feuerung (dem ersten
Aufheizen) alle Schraubverbindungen und, wenn nötig, ziehen Sie dies nach.
Spülung
Aus Sicherheitsgründen muss die Anlage gründlich gespült werden, um sicherzustellen, dass sich vor der Feuerung keine
Brennstoffe mehr in der Anlage befinden. Die Spülzeit können Sie anhand der geltenden örtlichen Vorschriften und den jeweiligen
Anforderungen Ihrer Anwendung bestimmen.
Feuerung der Flamme
Stellen Sie die Verbrennungsluft vor Feuerung der Flamme auf den minimalen Brenner-Luftstrom ein. Die Feuerung wird nicht
erfolgen, wenn der Luftstrom zu groß ist. Stellen Sie den Zündgasstrom vor der ersten Feuerung auf den korrekten Wert ein.
Feuerung des Hauptbrenners
Stellen Sie den Gasstrom vor der ersten Feuerung des Hauptbrenners auf minimale Leistung des Brenners ein.
Nach Feuerung des Hauptbrenners den Brenner einige Zeit bei minimaler Leistung laufen lassen, damit sich die Brennerteile
langsam aufheizen können.
Gleichen Sie das Luft-/Gas-Verhältnis an. Stellen Sie die maximale Leistung ein.
Wenn die Hauptflamme gezündet ist, Luft-/Gas-Verhältnis des Brenners angleichen, um die erforderliche Verbrennungsluft zu
erreichen und die Leistung langsam zu erhöhen.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
1 - 2.1 - 34
D - m - 3/12
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
Störungsbehebung
Während der Kaltinbetriebnahme kann es im Rohr "rumpeln", bis sich das thermische Gleichgewicht eingestellt hat. Das ist normal
und sollte nach wenigen Minuten aufhören. Der Brenner sollte für ungefähr 2 Minuten bei Kleinlast betrieben werden, bis auf
Betrieb mit hoher Last umgestellt wird.
Läuft der Brenner mehrere Minuten bei hoher Last und das Rumpeln ist weiterhin zu hören bzw. ist die Brennerflamme instabil,
schalten Sie den Brenner ab und führen Sie die folgenden Kontrollen durch:
 Starten Sie alle systembezogenen Ventilatoren und Gebläse. Überprüfen Sie die korrekte Drehrichtung des Antriebs sowie die
Richtung des Gebläserads. Überprüfen Sie, ob alle Regelungen/Verriegelungen funktionieren. Spülen Sie die Verteiler und
Tauchrohre über die Lüftungsanlagen. Stellen Sie bei abgeschaltetem Hauptgas den Hebel des TUBE-O-THERM®-Brenners
manuell auf Großlast, so dass die Luft nur durch den Brenner und das Tauchrohr strömt.
 Messen und überprüfen Sie den Differenzluftdruck an den Prüfanschlüssen an der Rückplatte des Brenners.
Schließen Sie ein Manometer zwischen dem Gasprüfanschluss und dem Luftprüfanschluss an. Steht die Kurbel des Brenners
auf Großlast, ist/sind das/die Brennstoffventil(e) geschlossen, sind die Lüftungsanlagen und das Verbrennungsluftgebläse
eingeschaltet, kann am Manometer der Verbrennungsluftdifferenzdruck abgelesen werden.
Der Luftprüfanschluss muss am (+)-Anschluss des Manometers angeschlossen sein, da im Vergleich zum Gasprüfanschluss
hier der höhere Druck anliegt.
In der nachfolgenden Tabelle sind die Normalwerte des Verbrennungsluftdifferenzdrucks bei
ausgeschaltetem Brenner aufgelistet. Diese Messwerte erhöhen sich, sobald der Brenner
zündet. Die aufgeführten Brenngasdrücke beziehen sich auf eingeschaltetem Brenner bei
Großlast.
Größe
Brenner
Differenzluftdruck
Erdgasdruck [1]
Propangasdruck [1]
Modell
mbar
mbar (g)
mbar (g)
3"
Komplett
2,6
54
23
4"
6"
EB
Komplett
EB
7,0
157
72
2,2
45
22
7,0
145
72
Komplett
3,6
51
27
8"
EB
9,7
155
84
Komplett
2,4
57
29
EB
HC [2]
HC [3]
6,7
180
92
6,7
276
120
6,5
349
152
[1] am Gasprüfanschluss des Brenners
[2] mit 8"-Rohr
[3] mit 10"-Rohr
Ist Ihr Messwert höher als diese Kaltluftdruckwerte, liegt eine Saugwirkung im Rohr vor. Dieser Zustand sollte kein Problem
darstellen.
Ist Ihr Messwert niedriger als der Wert des Kaltluftdifferenzdrucks, liegt ein Gegendruck im Rohr vor.
Wird eine Abgaskaminklappe verwendet, überprüfen Sie, ob diese vollständig geöffnet und
arretiert ist.
Übermäßiger Gegendruck kann zu erhöhten CO-Emissionen sowie hohen Mengen an Rauch und Kohlenstoff im Heizrohr
führen und damit die Zündleistung des Brenners einschränken.
Die Einstellung des Differenzluftdrucks bestimmt die Brennerleistung und die
Leistungsfähigkeit.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
TUBE-O-THERM® Niedertemperatur-Gasbrenner
1 - 2.1 - 35
D - m - 3/12
Die Brennerleistung kann durch die Rohrkonfiguration sowie die durch Klappen im
Abgaskamin verursachten statischen Bedingungen im Rohr stark beeinträchtigt werden.
 Alle TUBE-O-THERM®-Brenner werden mit einem werkseitig eingestellten Luft-/Gas-Gestänge ausgeliefert. Überprüfen Sie,
ob das Maß zwischen den Mittellinien des Luft-/Gas-Gestänges die korrekte Länge hat, wie in der Abmessung mit der Positions-Nr. 5 auf Seite 1-2.1-20 bis Seite 1-2.1-27 spezifiziert. Die Geräteverbindung wurde als eine Art Gestänge mit
Spannschloss gefertigt. Um dieses einzustellen, lösen Sie die Sicherungsmutter und drehen Sie den Hebel im Uhrzeigersinn,
um das Gestänge zu verkürzen und entgegen den Uhrzeigersinn, um das Gestänge zu verlängern.
 Ist das Luft-/Gas-Gestänge auf die jeweils richtigen Abmessungen (siehe Seite 1-2.1-20 bis Seite 1-2.1-27) eingestellt, überprüfen Sie den Gebläseantrieb anhand des Schaltplans, um sicherzustellen, ob der spannungsumschaltbare Antrieb ordnungsgemäß angeschlossen ist. Andernfalls können die Messwerte des Differenzluftdrucks außerhalb des vorgegebenen
Bereichs liegen. Korrigieren Sie ggf. falsche Anschlüsse.
 Wird die Kaminklappe versehentlich verwendet, stellen Sie sicher, dass diese vollständig geöffnet und arretiert ist (muss ggf.
abmontiert werden).
Anleitung zur Wartung & Inspektion
Sicherheitsanforderungen
Die Regelmäßige Inspektion, Überprüfung und Eichung des Verbrennungssystems gemäß Installationshandbuch ist ein
wesentlicher Sicherheitsbestandteil. Die Inspektionsintervalle und -tätigkeiten sind im Installationshandbuch angegeben.
Sichtkontrollen
Regelmäßige Sichtkontrolle aller Verbindungen (Luft- und Gasleitungen zum Brenner, Verschraubung des Brenners an der
Tankwand) sowie Größe und Aussehen der Brennerflamme sind erforderlich.
Bei normalen Betrieb ist wenig mehr zu tun, als von Zeit zu Zeit zu prüfen, ob sich das Stellantriebsgestänge verstellt hat und ob
der Brenner weiterhin fest am Heizrohr montiert ist.
Der Brenner muss vor Spritzwasser und mechanische Beschädigungen geschützt werden.
Überprüfen Sie das Gebläserad auf korrekte Rotation, Geschwindigkeit sowie Verschmutzungen, die den Luftstrom verringern
können. Ist Ihre Anlage mit einem Luftfilter ausgestattet, führen Sie erforderliche Wartungsarbeiten entsprechend der
Anlagenumgebung durch.
Verbrennungsluftfilter
Halten Sie die Luftfilter immer sauber, um eine optimale Anlagenleistung zu gewährleisten.
Reinigen Sie diese ggf., um Ansammlungen von Trockensubstanzen zu entfernen. Um Öl und Schmutz zu entfernen, waschen Sie
die Komponenten ggf. mit warmen Wasser und einem Reinigungsmittel ab.
Austauschbare Komponenten können leicht ausgewrungen und an der Luft getrocknet werden, bevor sie wieder eingesetzt
werden. Feste Komponenten müssen nach dem Abspülen trocken geblasen werden und ggf. sollte ein geeignetes Öl aufgetragen
werden.
Um Störungen während des Betriebs zu vermeiden, können Sie ein Ersatzteile-Set bestellen.
Flammenmessung
Die Flammenmessung wird mit einer UV-Zelle durchgeführt. Diese UV-Zelle sollte sich so nah wie möglich am Brenner befinden.
Lassen Sie nur wenig Kühlluft an den UV-Zellen-Anschluss. Ein übermäßiger Kühlluftstrom kann die Flammenerkennung
beeinträchtigen.
Empfohlene Ersatzteile
Halten Sie Zündelektroden auf Lager. Es wird nicht empfohlen, andere Teile des Brenners zu lagern. Für Brenner-Ersatzteile und
System-Zubehör siehe Installationshandbuch.
w w w . m a x o n c o r p . c o m
BRENNERANLAGEN FÜR DIE INDUSTRIE
MAXON behält das Recht vor, Spezifikationen und Daten ohne vorherige Nachricht zu ändern.
© 2007 Copyright MAXON Corporation. Alle Rechte vorbehalten.