Audiovox CE105 Operating instructions

AVR 1650/AVR 165
Bedienungsanleitung
DEUTSCH
Audio/Video-Receiver
AVR 1650/AVR 165
Inhaltsverzeichnis
AVR konfigurieren
17
Einleitung
3
Zubehör im Lieferumfang
3
Receiver einschalten
17
WICHTIGE SICHERHEITS-INFORMATION
3
Benutzung des Bildschirm-Menüsystems
17
Aufstellungsort
3
Den AVR für Ihre Lautsprecher konfigurieren
17
Bedienelemente an der Gerätefront
4
Digitale Tonanschlüsse konfigurieren
18
Anschlüsse auf der Geräterückseite
6
Funktionen der System-Fernbedienung
8
Zusätzliche Menüeinträge bei der
Konfiguration der Quellen
18
Bedienung Ihres AVRs
19
Heimkino - Eine kurze Einführung
10
Das typische Heimkinosystem
10
Lautstärke regeln
19
Mehrkanal-Ton
10
Stummschalten des Tons (Mute)
19
Surround-Modi
10
Über Kopfhörer hören
19
10
Ein Quellgerät wählen
19
UKW- und MW-Radio hören
19
Platzieren der Lautsprecher
Aufstellen der Front-Lautsprecher
und des Centers
10
iPod/iPhone anhören
19
Platzierung der Surround-Lautsprecher
10
Platzierung des Subwoofers
10
Tipps zur Fehlerbehebung bei der
Wiedergabe von Videos
19
11
Einen Surround-Modus auswählen
20
Verbindungsarten bei Heimkino-Systemen
Erweiterte Funktionen
20
Lautsprecherverbindungen
11
Subwoofer-Verbindungen
11
Audio-Verarbeitung und Surround Sound
20
Verbindungen mit Quellgeräten
11
Manuelle Konfiguration der Lautsprecher
21
Video-Verbindungen
12
Systemeinstellungen (System Setup)
23
Radioanschlüsse
12
Erweitertes Programmieren der Fernbedienung
24
USB-Anschluss
12
Aufnehmen
24
13
Abschlatautomatik (Sleep Timer)
24
Lautsprecher verkabeln
13
Zurücksetzen der Fernbedienung
24
Subwoofer anschlieSSen
13
Zurücksetzen des AVR
24
Speicher
24
Verbindungen herstellen
Anschluss eines Fernsehgeräts bzw.
Video-Projektors
13
Fehlerbeseitigung
25
Anschluss Ihrer Quellgeräte
13
Technische Daten
26
Verkabelung des The Bridge IIIP-Docks
15
Anhang
27
Radio-Antenne anschlieSSen
15
Fernbedienungs-Zubehör anschlieSSen 15
Anschluss des 12V Trigger Anschluss
16
Stromversorgung herstellen
16
Inbetriebnahme der Fernbedienung
16
2
Batterie in die Fernsteuerung einlegen
16
Programmierung der Fernbedienung zur
Steuerung Ihrer Quellgeräte
16
Einleitung
WICHTIGE SICHERHEITS-INFORMATION
Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von
Harman Kardon® entschieden haben!
Überprüfen Sie die Versorgungsspannung vor Inbetriebnahme
Seit über 50 Jahren sieht Harman Kardon® seine Aufgabe darin, die bestmögliche
Klangwiedergabe zu ermöglichen – und nutzt hierfür konsequent die jeweils verfügbare
Spitzentechnik. Sidney Harman und Bernard Kardon waren die Erfinder des Receivers,
beim dem ein einziges Gerät alles enthält, was den Genuss von musikalischen (und
mittlerweile auch audiovisuellen) Unterhaltungsangeboten so einfach wie nur irgend
möglich macht – und das ohne auch nur den geringsten Kompromiss bezüglich
Wiedergabequalität und maximaler Leistung. So wurden die Produkte von Harman
Kardon im Lauf der Zeit immer bedienungsfreundlicher, obwohl sie während dessen
ständig immer mehr Ausstattung bieten, und obendrein besser klingen als je zuvor.
Der AVR1650 und der AVR165 sind 5.1-Kanal Audio-Video-Receiver (AVR) die diese
Tradition mit einigen der fortschrittlichsten Audio- und Video-Verarbeitungsmöglichkeiten
und einer wahren Fülle an Klang- und Bild-Optionen weiter fortsetzen.
Damit dem Höchstgenuss mit Ihrem AVR nichts im Wege steht, lesen Sie bitte diese
Anleitung einmal komplett durch und bewahren Sie sie für späteres Nachlesen auf.
Falls Sie irgendwelche Fragen zu diesem Produkt, seiner Inbetriebnahme oder
Bedienung haben sollten, wenden Sie sich bitte an Ihren Harman Kardon Fachhändler
oder besuchen Sie die Homepage von Harman Kardon unter der Internet-Adresse www.
harmankardon.com.
Zubehör im Lieferumfang
Im Lieferumfang Ihres AVR sind folgende Komponenten enthalten. Sollte etwas fehlen,
wenden Sie sich bitte an Ihren Harman Kardon Händler, oder den Harman Kardon
Kundendienst auf www.harmankardon.com.
•• System-Fernbedienung
•• EzSet/EQ™ Mikrofon
•• Rahmenantenne für Mittelwelle (AM)
•• Drahtantenne für UKW (FM)
•• Drei Batterien Typ AAA
•• Netzkabel
Der AVR1650 wurde für den Betrieb an 120V Wechselspannung entwickelt. Der AVR
165 wurde für die Verwendung mit 220-240 Volt Wechselspannung (AC) entworfen. Der
Betrieb an anderen Betriebsspannungen als der, für die der AVR entworfen wurde, besteht
Gesundheits- sowie Brandgefahr und das Gerät kann beschädigt werden. Sollten Sie
Fragen zur Betriebsspannung für Ihr spezielles Modell oder zur Versorgungsspannung in
Ihrer Region haben, befragen Sie Ihren Händler, bevor Sie das Gerät an eine Steckdose
anschließen.
Keine Verlängerungskabel verwenden
Aus Sicherheitsgründen verwenden Sie bitte nur das mitgelieferte Netzkabel. Die
Benutzung von Verlängerungskabeln wird nicht empfohlen. Wie bei anderen elektrischen
Geräten, gilt auch hier: Verlegen Sie auf keinen Fall elektrische Kabel unter Läufern
oder Teppichen, und stellen Sie keine schweren Gegenstände darauf ab. Beschädigte
Stromkabel sollten umgehend durch ein autorisiertes Service-Center oder Ihren
Fachhändler ersetzt werden.
Mit dem Netzkabel sachgemäß umgehen
Beim Ziehen des Netzsteckers aus der Steckdose achten Sie bitte darauf, dass Sie nicht
am Kabel, sondern am Stecker anfassen. Werden Sie das Gerät über einen längeren
Zeitraum nicht benutzen (z.B. Urlaub), sollten Sie das Netzkabel abziehen.
Das Gehäuse nicht öffnen
Im Inneren des Gerätes befinden sich keine Bauelemente, die vom Benutzer gewartet
oder eingestellt werden müssen. Beim Öffnen des Gehäuses besteht Stromschlaggefahr.
Nehmen Sie keinerlei Änderungen am Gerät vor – dadurch erlischt die Garantie. Sollte
versehentlich Wasser oder ein Metallgegenstand (Büroklammer, Heftklammer, Draht) in
das Gehäuse gelangen, ziehen Sie bitte sofort den Netzstecker, und konsultieren Sie eine
autorisierte Vertragswerkstatt.
KABEL-TV oder Antennen-Erdung (nur AVR 1650)
Sollte das Gerät an eine Außenantenne oder eine Kabelanlage angeschlossen sein, stellen
Sie bitte sicher, dass es als Schutz vor Spannungsspitzen und statische Aufladung geerdet
ist. Nähere Informationen dazu und zu ausreichender Erdung des Antennenmastes und
der Stützkonstruktion sowie weiterführende Informationen entnehmen Sie Section 810
of the United States National Electrical Code, ANSI/NFPA No. 70-1984.
HINWEIS FÜR INSTALLATEURE VON KABEL-FERNSEHEN: Diese Erinnerung richtet
sich an Kabel-TV-(CATV)-Installteure, den Artikel 820 der NEC zu berücksichtgen. Dieser
liefert Richtlinien für ausreichende Erdung und beschreibt im Besonderen, dass die
Kabel-Erdung mit der Haus-Erdung verbunden werden sollte - und zwar so dicht wie
möglich am Eintrittspunkt des Kabels.
Aufstellungsort
•• Stellen Sie den Receiver auf eine stabile, waagerechte Oberfläche. Achten Sie bitte
darauf, dass diese Oberfläche und deren Befestigung das Gewicht des Receivers
tragen können.
•• Sorgen Sie dafür, dass zur Belüftung des Gerätes oben und an den Seiten genügend
Freiraum bleibt. Stellen Sie den Receiver in einem geschlossenen Schrank auf,
müssen Sie für ausreichende Luftzirkulation sorgen. Installieren Sie notfalls einen
Ventilator.
•• Sie dürfen die Ventilationsschlitze an der Geräteoberseite nicht mit anderen Objekten
oder Decken verdecken, sonst wird sich das Gerät überhitzen.
•• Bitte stellen Sie das Gerät nicht direkt auf einen Teppich.
•• Nehmen Sie den Receiver nicht in feuchten, extrem kalten oder heißen Räumen, in
der Nähe von Wärmestrahlern oder Heizungen in Betrieb. Setzen Sie das Gerät nicht
direkter Sonnenstrahlung aus.
3
DEUTSCH
AVR 1650/AVR 165
Einleitung, Supplied Accessories,
Zubehör im Lieferumfang und Aufstellungsort
AVR 1650/AVR 165
Bedienelemente an der Gerätefront
Bedienelemente an der Gerätefront
Betriebsanzeige
Infrarot-Sensor
Standby-/
Einschalttaste
Kanal-Lautstärke­
einstellung
Suchmodus-Taste
4
Digitaler Eingang
Set-Taste
Links/RechtsTasten
SurroundAuswahltasten
Gerätedisplay
Hoch/Runter-Tasten /
Sendersuche-Tasten
Lautstärke-Regler
Kopfhöreranschluss/
Eingang für EzSet/
EQ-Mikrofon
Surround-Mode
Kategorie Taste
USB-Anschluss
Quellen-Auswahl
Analoger
AUX-Eingang
Bedienelemente an der Gerätefront - Fortsetzung
Betriebsanzeige: Diese LED zeigt drei Betriebsarten an:
•• Die LED ist aus: Wurde das Netzkabel vom Stromnetz getrennt oder der Receiver
mithilfe des Netzschalters vollständig ausgeschaltet bleibt die LED dunkel.
•• Die LED leuchtet orange: Leuchtet die LED orange befindet sich der AVR im StandbyModus und lässt sich jederzeit per Fernbedienung vollständig einschalten.
•• Die LED leuchtet weiß: Ist der AVR vollständig eingeschaltet leuchtet die LED weiß.
Bedienelemente an der Gerätefront - Fortsetzung
Suchmodus-Taste (Tuning Mode): Diese Taste wechselt zwischen manuellem (ein
Schritt in der Senderfrequenz pro Tastendruck) und automatischem Sendersuchlauf
(sucht automatisch Senderfrequenzen mit akzeptabler Signalstärke). Diese Taste
wechselt auch zwischen Stereo- und Mono-Wiedergabe, wenn ein UKW-Radiosender
eingestellt ist.
Kanal-Lautstärkeeinstellung: Drücken Sie diese Taste, um die Ausgangslautstärke
der einzelnen Lautsprecher-Kanäle der Verstärkers einzustellen. Nachdem Sie diese
Taste gedrückt haben, können Sie mit den Hoch/Runter-Tasten einen Lautsprecherkanal
auswählen, den Sie verändern möchten. Mit den Links/Rechts-Tasten verändern Sie
dann die Laustärke des jeweils gewählten Lautsprecherkanals.
WICHTIGER HINWEIS: Sollte im Display der Schriftzug „PROTECT“ auftauchen,
müssen Sie den Receiver SOFORT ausschalten und vom Stromnetz trennen. Prüfen
Sie alle Lautsprecherkabel auf möglichen Kurzschluss (die Leiter von "+" und "-"
dürfen sich weder direkt, noch ein gemeinsames Metallstück berühren). Sollten
Sie nicht fündig werden, sollten Sie das Gerät zum nächsten autorisierten Harman
Kardon Service-Center bringen, bevor Sie es wieder benutzten.
Digitaler Eingang: Drücken Sie diese Taste, um einen der Audio-Eingänge für die aktuelle
Quelle auszuwählen. Nutzen Sie die Links/Rechts-Tasten, um durch die verfügbaren
Eingänge zu wechseln. Während die digitalen Audio-Eingänge jeder beliebigen Quelle
zugeordnet werden können, sind die analogen Eingänge fest der Quelle, die ihrer
Beschriftung entspricht, zugeordnet.
Infrarot-Sensor: Dieser Sensor empfängt die Infrarotsignale Ihrer Fernbedienung.
Stellen Sie bitte sicher, dass er nicht durch Gegenstände verdeckt wird.
Hoch/Runter-Tasten / Sendersuche-Tasten: Mit diesen Tasten können Sie durch die
Menüs des Receivers navigieren. Ist das Radio als aktive Quelle gewählt, suchen Sie mit
diesen Tasten empfangbare Radiosender entsprechend der zuvor über die SuchmodusTaste festgelegten Suchlauf-Einstellung.
Set-Taste: Mit dieser Taste wählen Sie den gerade markierten Eintrag aus.
Gerätedisplay: In diesem zweizeiligen Display erscheinen wichtige Meldungen,
die Sie beispielsweise über Änderungen am ankommenden Signal informieren. Im
Normalbetrieb zeigt das Gerätedisplay in der oberen Zeile die aktuelle Quelle und den
gerade aktiven Surround-Modus in der unteren Zeile an. Ist das Bildschirmmenü (OSD)
in Betrieb, erscheint im Gerätedisplay die aktuelle Menüeinstellung.
Surround-Auswahltasten (Surround Select): Nachdem Sie die gewünschte SurroundGruppe gewählt haben, drücken Sie diese Tasten, um einen bestimmten Modus aus
dieser Gruppe auszuwählen - beispielsweise um vom Modus „Dolby Pro LogicII Movie“
zum Modus „Logic 7 Movie“ zu wechseln. Die Art und Anzahl der verfügbaren SurroundModi ist von der Art des Quellsignals abhängig (das heißt, ob das Signal digital oder
analog ist) sowie von der Anzahl der im Signal enthaltenen Kanäle.
Lautstärkeregler: Mit diesem Regler wird die Lautstärke am Receiver erhöht bzw.
verringert.
Hoch/Runter-Tasten: Mit diesen Tasten können Sie durch die Menüs des Receivers
navigieren.
Standby-/Einschalttaste: Mit dieser Taste schalten Sie den Receiver vollständig ein
oder wechseln in den Standby-Modus.
Links/Rechts-Tasten: Mit diesen Tasten können Sie durch die Menüs des Receivers
navigieren.
Surround-Mode Kategorie Taste: Drücken Sie diese Taste, um einen SurroundSound (Mehrkanal)-Modus auszuwählen. Bei jedem Drücken wechseln Sie zwischen
den folgenden Surround-Gruppen: „AUTO SELECT“, „VIRTUAL“ (VIRTUELL), „STEREO“,
„MOVIE“ (FILM), „MUSIC“ (MUSIK) und „VIDEO GAME“ (VIDEOSPIEL). Um zwischen den
spezifischen Modus innerhalb einer Kategorie zu wechseln, verwenden Sie die Tasten
„Surround Select“. Im Kapitel „Audio-Verarbeitung und Surround-Sound“ auf Seite 20
finden Sie weitere Informationen über Surround-Modi.
Kopfhöreranschluss / EzSet/EQ-Mikrofoneingang: Schließen Sie hier einen Kopfhörer
mit Stereo-Klinkenstecker mit 6,3mm (1/4") Durchmesser an. Hier wird auch das
mitgelieferte Mikrofon für die im Kapitel „Den AVR für Ihre Lautsprecher konfigurieren"
auf Seite 17 beschriebene EzSet/EQ-Kalibrierung angeschlossen.
Quellenauswahl-Tasten: Mit diesen Tasten können Sie eine der verfügbaren
Signalquellen auswählen.
USB-Anschluss: Dieser Anschluss kann für etwaige zukünftige Software-Upgrades
für den Receiver verwendet werden. Schließen Sie hier kein Massenspeichergerät,
Peripheriegerät oder Computer an, außer, wenn Sie während der Upgrade-Prozedur
dazu aufgefordert werden.
Analoger AUX-Eingang: An diesen Anschluss können Sie temporär zusätzliche
Quellgeräte wie Camcorder, tragbare Musik-Spieler oder Spielekonsolen anschließen.
5
DEUTSCH
AVR 1650/AVR 165
AVR 1650/AVR 165
Anschlüsse auf der Geräterückseite
Anschlüsse auf der Geräterückseite
HDMI®-MonitorAusgang
Antennenanschlüsse
HDMI-Eingänge
Ein-/Ausgänge für
Analogen Ton
SubwooferAusgang
Monitor-Ausgang für
Composite-Video
Video 2-Ausgang
Komponenten-VideoEingang für DVD
Composite Video
Eingänge
Digitale AudioEingänge
LautsprecherAnschlüsse
Optischer DigitalAusgang
Ein-& Ausgang
für Infrarot (IR)
Fernbedienung
The Bridge IIIP
Anschluss
Netzschalter
Stromanschluss
12V-Trigger-Anschluss
AVR 1650 /AVR 165: Anschlüsse an der Geräterückseite (Illustration zeigt den AVR 1650)
6
Anschlüsse auf der Geräterückseite - Fortsetzung
Antennenanschlüsse für Radio (Radio Antennas): Schließen Sie hier die beigelegten
Antennen für UKW (FM) und Mittelwelle (AM) an.
HDMI-Monitor-Ausgang (HDMI-Monitor-Out): Besitzt Ihr TV einen HDMI-Eingang und
verwenden Sie Quellgeräte mit HDMI- oder Component-Video-Anschluss, verbinden Sie
ihn über ein HDMI-Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten) mit dem HDMI-Monitor-OutAnschluss an Ihrem AVR.
Hinweise zur Verwendung des HDMI-Monitor-Out-Anschlusses:
•• -Ist Ihr Flachbildfernseher nur mit einem DVI-Anschluss versehen, verwenden
Sie einen HDMI-zu-DVI-Adapter und stellen Sie eine separate Verbindung zur
Tonübertragung her.
•• -Stellen Sie bitte sicher, dass der Fernseher HDCP-konform ist. Ist dies nicht
der Fall, sollten Sie den Fernseher nicht an den HDMI-Ausgang anschließen.
Verwenden Sie in diesem Fall eine analoge Video-Verbindung und stellen Sie eine
separate Verbindung zur Tonübertragung her.
HDMI-Eingänge (HDMI-Input): HDMI (High-Definition Multimedia Interface®) ist eine
Schnittstelle zur Übertragung digitaler Ton- und Bildsignale zwischen zwei Geräten. Hat
Ihr Quellgerät HDMI-Anschlüsse, verwenden Sie diese, um die bestmögliche Video- und
Tonqualität zu erhalten. Da HDMI Kabel sowohl digitale Bild- als Tonsignale übertragen,
ist kein weiteres Kabel zur Soundübertragung notwendig. Für weitere Informationen
dazu lesen Sie "Verbinden Sie Ihre Quellgeräte" auf Seite 13.
Monitor-Ausgang für Composite-Video (Anschluss Composite Video Monitor Out):
Sollte Ihr TV oder Video-Display keinen HDMI-Anschluss besitzen, oder hat zwar der
TV einen HDMI-Eingang, jedoch eines der Quellgeräte weist nur Composite-VideoAusgänge auf, nutzen Sie bitte ein Composite-Video-Kabel (nicht im Lieferumfang) und
verbinden den Anschluss Composite Video Monitor Out am AVR mit einem CompositeVideo-Eingang am Bildschirm.
Komponenten-Video-Eingang für DVD (DVD Component Video Input): Sollte Ihr Bluray™ Spieler über keinen HDMI-Ausgang verfügen, jedoch einen Komponenten-VideoAnschluss aufweisen, verwenden Sie diesen Eingang um die exzellente Video-Qualität
der Blu-ray Disk zu erhalten. Sie werden zusätzlich eine Tonverbindung vom Player zum
AVR herstellen müssen.
Digitale Audio-Eingänge: Haben Sie eine Geräte, die mit kompatiblen digitalen
Tonausgängen jedoch keinem HDMI-Anschluss ausgestattet Sind, können Sie diese mit
einem dieser Eingänge verbinden, um Dolby Digital-, DTS oder Linear-PCM-codiertes
Programmmaterial wiederzugeben. HINWEIS: Verbinden Sie externe Quellen nicht
mehrfach mit dem AV-Receiver.Für weitere Informationen dazu lesen Sie "Verbinden Sie
Ihre Quellgeräte" auf Seite 13.
Anschlüsse auf der Geräterückseite - Fortsetzung
Video 2-Ausgang (Video 2 Out): Verbinden Sie diese Buchse mit dem analogen VideoEingang Ihres Videorecorders oder eines anderen Aufnahmegerätes. Sie können damit
jedes Composite-Video-Signal zur Aufnahme weiterleiten. HINWEIS: Um gleichzeitig
Ton und Bild von einem Quellgerät aufzunehmen, verbinden Sie bitte zusätzlich den
Anschluss für analogen Ton Video 2 Analog Audio Out des AVRs mit dem Ton-Eingang
des Videorekorders.
Composite Video Eingänge (Composite Video Inputs): Nutzen Sie Composite-VideoVerbindungen, wenn Quellgeräte keine HDMI- oder Component-Video-Anschlüsse
besitzen. Sie werden zusätzlich eine Tonverbindung vom Abspielgerät zum AVR herstellen
müssen. Für weitere Informationen dazu lesen Sie "Verbinden Sie Ihre Quellgeräte" auf
Seite 13.
Ein-& Ausgang für Infrarot(IR)-Fernbedienung (Remote In/Out)): Wird die Gerätevorderseite des AVR durch Gegenstände (z.B. Bücher, Blumenvasen usw.) oder Türen
verdeckt, können Sie einen zusätzlich erhältlichen Infrarot-Empfänger mit dem Remote
IR-Eingang verbinden. Den Remote IR-Ausgang können Sie mit dem Remote IR-Eingang
eines kompatiblen Gerätes verbinden, um es durch den AVR fernzusteuern. Für weitere
Informationen dazu lesen Sie "Anschluss von IR-Equipment "auf Seite 15.
The Bridge IIIP-Eingang: Schließen Sie die optional erhältliche Harman Kardon
Docking-Station The Bridge IIIP hier an. Drücken Sie den Stecker des Anschlusskabels
fest in die Buchse, bis er einrastet. WICHTIG: Schließen Sie die Docking-Station The
Bridge IIIP nur bei ausgeschaltetem AVR an. Für weitere Informationen dazu lesen Sie
"Anschluss der Bridge IIIP" auf Seite 15.
Subwoofer-Ausgang (Subwoofer Pre-Out): Haben Sie einen aktiven Subwoofer mit
Cinch-Eingang (Line-In), können Sie ihn an die Buchse Subwoofer anschließen. Für
weitere Informationen dazu lesen Sie "Anschluss Ihres Subwoofers" auf Seite 13.
Ein-/Ausgänge für Analogen Ton (Analog Audio): Nutzen Sie die Anschlüsse für
Analogen Ton, wenn Quellgeräte keine HDMI- oder digitale Audio-Anschlüsse besitzen.
Sie können die analogen Ton-Ausgänge Video 2 Out und Tape Out verwenden, um sie mit
den Toneingängen eines Videorekorders oder eines Kassettendecks zu verbinden. Für
weitere Informationen dazu lesen Sie "Verbinden Sie Ihre Quellgeräte" auf Seite 13.
Lautsprecherausgänge (Front, Center und Surround): Verwenden Sie zweiadrige
Kabel um die Lautsprecher hier anzuschließen. Für weitere Informationen dazu lesen
Sie "Anschluss Ihrer Lautsprecher" auf Seite 13.
Optischer Digital-Ausgang (Optical Out): Schließen Sie hier den passenden optischen
Digitaleingang eines digitalen Aufnahmegerätes an. Sie können darüber digitale PCMAudio-Signale aufnehmen (Datenströme mit Dolby Digital oder DTS® stehen darüber
nicht zur Aufnahme zur Verfügung).
Netzschalter: Mit diesem mechanischen Schalter schalten Sie das Netzteil des AVR
ein bzw. aus. Im Normalbetrieb sollten Sie diesen Schalter an lassen, damit Sie per
Fernbedienung den Receiver ein- und ausschalten können.
12V-Trigger-Anschluss (Trigger): Dieser Anschluss liefert 12V Gleichspannung (DC)
sobald der AVR eingeschaltet ist. Er kann genutzt werden, um andere Geräte (wie aktive
Subwoofer etc.) an- und abzuschalten.
Stromanschluss (Main Power): Haben Sie alle Kabelverbindungen hergestellt, können
Sie hier das Stromkabel anschließen und das andere Ende in eine ungeschaltete, Strom
führende Steckdose einstecken.
7
DEUTSCH
AVR 1650/AVR 165
AVR 1650/AVR 165
Funktionen der System-Fernbedienung
Funktionen der System-Fernbedienung
Infrarot-Sender-Linse
Programmindikator-LED
Gerät Ein (Power On)
Stummschaltung (MUTE)
Gerät Aus (Power Off)
AVR-Taste
Eingangswahltasten Vid1/
Vid2/CBL/SAT/DVD/CD/
Tape etc.)
Testton-Taste (Test)
Abschaltautomatik / Kanalwahl
Auf/Ab (SLEEP/Ch.)
Lautstärkeregelung (VOL.) Lauter/Leiser
Bildschirmmenü (OSD)
Kanallautstärke (CH.)
Lautsprecherauswahl/Setup (SPKR/MENU)
OK-Taste
Digitaleingangswahl (Digital)
Delay-Taste
Links/Rechts/Hoch/Runter-Navigation
Suchmodus-Taste (TUN-M)
Zahlenfeld
Speicher-Taste (MEM)
Direkte Senderfrequenzeingabe (DIRECT)
Sendersuche Auf/Ab (TUNING)
Tonregler (TONE)
Nacht-Modus (NIGHT)
Titel-Steuerung (Skip DWN/UP)
Lösch-Taste (CLEAR)
Auswahltasten für gespeicherte
Sender (PRESET)
Disk-Wechsel-Teste (bei AVR 1650)
RDS-Taste (bei AVR 165)
Makro-Tasten
Gerätedisplay Helligkeit (DIM)
Wiedergabe Steuertasten
8
Funktionen der System-Fernbedienung - Fortsetzung
Die Systemfernbedienung des AVR kann neben dem Receiver selbst bis zu 9 weitere
Geräte steuern, darunter einen in die Bridge IIIP-Dockingstation eingesteckten iPod.
Während der Erstinstallation müssen Sie unter Umständen die Fernbedienung mit Infrarot-Codes einzelner Heimkino-Komponenten programmieren (Für weitere Informationen
dazu lesen Sie "Programmierung der Fernbedienung zur Steuerung Ihrer Geräte und
Ihres TVs" auf Seite 16). Möchten Sie eine Heimkino-Komponente steuern, müssen Sie
zuerst die entsprechende Eingangswahl-Taste betätigen.
Die Funktion einer Taste hängt von der Komponente ab, die damit gesteuert werden soll.
Lesen Sie in Tabelle A10 im Anhang welche Funktionen für welche Geräteart zur Verfügung stehen. Die meisten Tasten auf der Fernbedienung haben zu Ihrer Bezeichnung
zugehörige Steuerfunktionen, obgleich der präzise Code, der übermittelt wird, je nach
Gerät abweichen kann. Auf Grund der großenVielfalt an möglichen Steuerfunktionen und
verschiedener Geräte, haben wir die Fernbedienung auf die am häufigsten benutzten
Funktionen beschränkt: Die Zifferntasten, die Wiedergabesteuerung, die Kanalwahltasten für TVs, die Menü-Tasten sowie zum Ein- und Ausschalten des Gerätes. Um die Fernbedienung wieder zur Steuerung des AVRs zurückkehren zu lassen, können Sie jederzeit
die Taste AVR drücken.
Funktionen der System-Fernbedienung - Fortsetzung
kann sein, dass das Videosignal weitere Bearbeitungsstufen im Fernseher oder Quellgerät als der Ton durchäuft und sich somit gegenüber dem Ton verspätet. Die Lippen
von Schauspielern würden sich verspätet zum Ton bewegen. Nutzen Sie die Links/
Rechts-Tasten, um den Ton um bis zu 180ms zu verzögern, bis Bild und Ton wieder
synchron sind.
•• Front L/ Front R/ Surr R/ Surr L/ Subwoofer: Diese Einträge gestatten Ihnen die Soundverzögerung jedes einzelnen Lautsprecher-Kanals zu kompensieren, die sich aus der
unterschiedlichen Entfernung der Lautsprecher zum Hörplatz ergibt. Nutzen Sie die
Hoch/Runter-Tasten, um die unterschiedlichen Lautsprecher anzuwählen und verwenden Sie die Links/Rechts-Tasten, um die Entfernung der jeweiligen Box vom Hörplatz einzustellen. Für weitere Informationen dazu lesen Sie "Manuelle Konfiguration
der Lautsprecher" auf Seite 21.
Links/Rechts/Hoch/Runter-Navigation: Diese Tasten dienen der Navigation durch das
Menüsystem.
Zahlenfeld (Nummerntasten): Verwenden Sie diese Tasten, um die Frequenzen von
Radiosendern direkt einzugeben, oder Senderspeicherplätze anzuwählen.
Infrarot-Sender-Linse: Sobald eine Taste auf der Fernbedienung gedrückt wird, wird
ein Infrarot-Code durch diese Linse abgegeben.
Suchmodus-Taste (TUN-M): Diese Taste wechselt zwischen manuellem (ein Schritt in
der Senderfrequenz pro Tastendruck) und automatischem Sendersuchlauf (sucht automatisch Senderfrequenzen mit akzeptabler Signalstärke). Diese Taste wechselt auch
zwischen Stereo- und Mono-Wiedergabe, wenn ein UKW-Radiosender eingestellt ist.
Programmindikator LED: Diese LED signalisiert unterschiedliche Arbeitsabschnitte,
wenn sich die Fernbedienung im Programmier-Modus befindet.
Speicher-Taste (MEM):Um den aktuellen Radiosender zu speichern, drücken Sie erst
diese Taste und dann eine Nummer aus dem Zahlenfeld.
Gerät Ein/Aus (Power ON/OFF): Drücken Sie diese Taste, um den AVR oder ein Quellgerät an- oder abzuschalten. Der Netzschalter auf der Rückseite des AVR muss eingeschaltet sein, damit diese Taste den AVR anschaltet.
Direkte Senderfrequenzeingabe (DIRECT): Drücken Sie diese Taste, bevor Sie die
Sendefrequenz eines Radiosenders über das Zahlenfeld direkt eingeben.
Stummschaltung (MUTE): Drücken Sie auf diese Taste um die Tonausgabe am AVR
(auch am Kopfhörer) zu unterbrechen. Betätigen Sie erneut die Taste, um die Stummschaltung zu deaktivieren. Alternativ können Sie auch am Lautstärkeregler drehen.
AVR-Taste: Drücken Sie diese Taste, um die Fernbedienung auf die Steuerung des AVRs
umzuschalten.
Eingangswahltasten: Drücken Sie eine dieser Tasten, um ein Quellgerät, zum Beispiel
DVD, UKW/MW-Radio etc. auszuwählen. Dadurch wird der AVR eingeschaltet und gleichzeitig wird die Fernbedienung auf die Bedienung des jeweiligen Quellgeräts umgestellt.
HINWEIS: Drücken Sie das erste Mal auf die Eingangswahltaste für das Radio, wird der
AVR eingeschaltet und der zuletzt gespielte Radiosender wird gespielt. Jedes weitere
Drücken wechselt die Empfangsart.
Testton-Taste (Test): Drücken Sie diese Taste, erklingt ein Testton nach einander aus
allen Lautsprechern. Damit können Sie die Lautsprecher-Kanallautstärke nach Gehör
kalibrieren.
Abschaltautomatik / Kanalwahl Auf/Ab (SLEEP/CH.): Drücken Sie diese Taste, um
die automatische Abschaltfunktion zu aktivieren, die den Receiver nach einer einstellbaren Zeit von bis zu 90 Minuten automatisch abschaltet. Die Tasten für die Kanalwahl Auf/
Ab steuern keine Funktionen des Receivers, sondern werden zum Wechseln zwischen
Programmen bei Fernsehgeräten und ähnlichen Videoquellen verwendet.
Lautstärkeregelung (VOL.): Mit diesem Regler wird die Lautstärke am Receiver erhöht
bzw. verringert.
Bildschirmmenü (OSD): Drücken Sie diese Taste, um das Bildschirmmenü des AVR zu
aktivieren.
Kanallautstärke (CH.): Drücken Sie diese Taste, um die Lautstärkeeinstellungen der
einzelnen Kanäle so zu justieren, dass alle Lautsprecher an der Hörposition gleich laut
klingen. Damit lässt sich schnell die Lautsprecher-Balance einer neuen Sitzposition oder
unterschiedlichem Programmmaterial anpassen. Für weitere Informationen dazu lesen
Sie "Manuelle Konfiguration der Lautsprecher" auf Seite 21.
Lautsprecherauswahl/-Setup (SPKR/MENU): Drücken Sie diese Taste, um die Lautsprecher zu konfigurieren. Für weitere Informationen dazu lesen Sie "Manuelle Konfiguration der Lautsprecher" auf Seite 21.
OK-Taste: Diese Taste wird benutzt, um Einträge des Menüsystems auszuwählen.
Digitaleingangswahl (Digital): Drücken Sie diese Taste, um einen speziellen digitalen
Toneingang (oder analogen Toneingang) auszuwählen, an den die aktuelle Quelle angeschlossen ist.
Delay-Taste (Sound-Verzögerung): Das Drücken dieser Taste ermöglicht die Justage
zweier unterschiedlicher Verzögerungszeiten (Delays). Nutzen Sie die Hoch/RunterTasten zur Auswahl.
•• A/V-Synch (Lipppensychronisation): Hiermit können Sie dafür sorgen, dass das Tonund Videosignal "lippensynchron" sind. Ein Grund für eine Verzögerung des Bildes
Lösch-Taste (CLEAR): Drücken sie diese Taste, wenn Sie eine falsch eingegebene Sendefrequenz löschen möchten.
Sendersuche Auf/Ab (TUNING): Drücken Sie diese Tasten, um einen Radiosender einzustellen. Wenn als Empfangsmodus „manuell“ gewählt ist, können Sie den Empfangsbereich in einzelnen Frequenzschritten durchsuchen. Im Empfangsmodus „automatisch“
wird bei jedem Drücken der nächste Sender mit akzeptabler Signalstärke gesucht.
Auswahltasten für gespeicherte Sender (PRESET): Drücken Sie diese Tasten, um
einen gespeicherten Radiosender auszuwählen.
Tonregler (TONE): Drücken Sie auf diese Taste, um Zugang zu den Bass- und Höhenreglern zu bekommen. Wählen Sie mit der OK-Taste den jeweiligen Ton-Regler und verwenden Sie die Hoch/Runter-Tasten um die Einstellungen zu ändern.
Disk-Wechsel-Teste (bei AVR 1650): Die Taste für den Disk-Wechselhat keinen Einfluss auf den Receiver, sondern wird für verschiedene CD-Wechsler genutzt, um damit
eine andere CD anzuwählen.
RDS-Taste (bei AVR 165): Diese Taste aktiviert verschiedne RDS-Funktionen für den
UKW-Empfang.
Nacht-Modus (NIGHT): Drücken Sie diese Taste, um den Nachtmodus für speziell
codierte Dolby Digital-Discs oder Radio- und Fernsehsendungen zu aktivieren. Beim
Nachtmodus wird das Audiosignal so komprimiert, dass laute Passagen leiser wiedergegeben werden, damit andere Personen nicht gestört werden, während Dialoge laut
genug wiedergegeben werden, um verständlich zu bleiben.
•• Off: Es erfolgt keine Kompression. Laute Passagen bleiben so laut wie aufgenommen.
•• Mid: Laute Passagen werden moderat in der Lautstärke reduziert.
•• Max: Laute Passagen werden stärker in der Lautstärke reduziert.
Makro-Tasten: Diese Tasten können programmiert werden, um Abfolgen von bis zu
19 Befehlen mit einem einzigen Tastendruck auszuführen. Dies ist zum Beispiel nützlich, um mit einem Tastendruck alle Geräte und den Receiver ein- oder auszuschalten
oder bestimmte Spezialfunktionen auf bestimmten Quellgeräten aufzurufen. Für weitere
Informationen dazu lesen Sie "Programmierung von Makro-Befehlen" auf Seite 24.
Titel-Steuerung (Skip DWN/UP): Diese Tasten steuern keine Funktionen des Receivers,
sondern werden bei vielen Quellgeräten zum Wechseln zwischen Titeln und Kapiteln
verwendet.
Gerätedisplay-Helligkeit (DIM): Drücken Sie diese Taste, um die Helligkeit des Displays an der Gerätefront des AVRs zu verringern oder ganz abzuschalten.
Wiedergabe Steuertasten: Diese Tasten steuern keine Funktionen des Receivers, sondern werden für viele Quellgeräte verwendet. Wenn die Fernbedienung zur Steuerung
des Receivers verwendet wird, steuern diese Tasten standardmäßig einen Harman
Kardon Blu-ray Disc- Spieler oder DVD-Spieler.
9
DEUTSCH
AVR 1650/AVR 165
Heimkino - Eine kurze Einführung
und Platzieren der Lautsprecher
AVR 1650/AVR 165
Heimkino - Eine kurze Einführung
Platzieren der Lautsprecher
In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen helfen, sich etwas mit den Grundkonzepten vertraut zu machen, die allen Mehrkanal-Surround-AVRs gemein sind. Das Folgende wird es
Ihnen einfacher machen, Ihren AVR einzurichten und zu bedienen.
Lesen Sie zuerst bitte in der Bedienungsanleitung zu Ihren Lautsprechern nach, wie diese
in Ihrem Wohnraum aufgestellt werden müssen. Die untere Darstellung soll Ihnen als
Orientierungshilfe für ein 5.1-Kanal-System dienen.
Das typische Heimkinosystem
Um die bestmögliche Sourround-Soundkulisse zu erhalten, sollten Sie die Lautsprecher
kreisförmig um den Hörplatz verteilen und sie dorthin ausrichten. Der Soundeindruck
entsteht dann im Zentrum dieses Kreises. Nutzen Sie die untere Darstsellung zur Orientierung.
Ein typisches Heimkino besteht aus einem Audio-/Video-Receiver (AVR), der als Steuerzentrale und gleichzeitig als Verstärker dient; einem CD-, DVD- und/oder Blu-ray-Spieler;
einem TV-Empfänger (Kabel-, Satelliten- oder HDTV-Set-Top-Box oder eine Kabel-TVAntenne zum Fernseher); einem Flachbildfernseher oder Video-Projektor sowie mehreren
Lautsprechern.
TV
C
FL
Mehrkanal-Ton
SUB
FR
Das herausragende Merkmal einer Heimkino-Anlage ist die Mehrkanal-Tonwiedergabe,
auch "Surround-Sound" genannt. Surround-Sound nutzt mehrere, Lautsprecher- und
Verstärker-Kanäle gleichzeitig und umgibt Sie mit einer räumlichen Klangbühne, so dass
das Erlebnis des Films noch viel dramatischer und realistischer wirkt.
An Ihren AVR können bis zu fünf Lautsprecher und ein Subwoofer direkt angeschlossen
werden. Jeder dieser Lautsprecher erhält sein Signal von einem eigenen, im Receiver
eingebauten Verstärkerkanal. Ein System mit mehr als zwei Lautsprechern nennt man
Mehrkanal-System. Die wichtigsten Lautsprecherbezeichnungen und-Typen in einem
Heimkino-System sind:
•• Linker und rechter Frontlautsprecher: Die beiden Frontlautsprecher haben die gleiche Funktion wie in einem konventionellen Stereo-System. Bei vielen Surround-Betriebsarten spielen diese
Boxen jedoch nur eine untergeordnete Rolle, da das Hauptgeschehen (speziell Dialoge) vom CenterLautsprecher wiedergegeben wird.
•• Center-Lautsprecher: Schauen Sie Video-Filme und Fernsehsendungen, gibt der Center den überwiegenden Teil der Dialoge und des Soundgeschehens zu dem ab, was gerade auf dem Bildschirm
passiert. Hören Sie Musik in Surround-Sound, trägt der Center zu einer glaubhaften Klangbühne bei
und fördert damit den Eindruck leibhaftig auf einem Konzert zu sein.
•• Linker und rechter Surround-Lautsprecher: Die beiden Surround-Lautsprecher sind für Umgebungsgeräusche zuständig, die dafür sorgen, dass Sie sich inmitten des Soundgeschehens befinden.
Zugleich entlasten sie die beiden Frontlautsprecher bei der Wiedergabe besonders dynamischer
Soundereignisse (wie bei über Sie hinweg fliegenden Flugzeugen etc.).
Viele Benutzer erwarten, dass die Surround-Boxen genau so laut spielen wie die beiden Frontlautsprecher. Zwar sorgen Sie mit der Lautsprecher-Kalibrierung dafür, dass grundsätzlich alle Lautsprecher gleich laut spielen könnten; im Heimkinobetrieb geben die Surround-Lautsprecher jedoch
nur Umgebungsgeräusche von sich, die verglichen mit dem restlichen Soundgeschehen im Film
wesentlich leiser sind.
•• Subwoofer: Subwoofer sind ausschließlich für die Wiedergabe tiefster Töne (Tiefbass) konzipiert.
Deswegen können alle anderen Lautsprecher, die nur wesentlich höhere Frequenzen wiedergeben
müssen, deutlich kompakter ausfallen. Digitales Programmmaterial (z.B. Blu-ray-Filme) enthält eine
separate Tonspur ausschließlich für tiefe Töne - den Bass-Kanal oder auch LFE genannt (LFE = Low
Frequency Effect). Dieser LFE-Kanal wird vom AV-Receiver direkt an den Subwoofer weitergeleitet.
Der LFE-Kanal enthält Zwerchfell-erschütternde Töne wie der eines eines rollenden Zuges, eines
startenden Flugzeugs oder die Kraftl einer Explosion. Auf diese Weise entsteht auch in Ihrem Heimkino eine beeindruckende Klangkulisse und knisternde Atmosphäre. Manch ein Kinofan installiert
gleich zwei Subwoofer für noch mehr Kraft und zur besseren Soundverteilung im Hörraum.
Surround-Modi
Es gibt viele Meinungen darüber welcher Surround-Modus am besten für die Darstellung
einer räumlichen Klangbühne geeignet ist. In den letzten Jahren wurden hierzu einige
Techniken ausgetüftelt, die für natürlichen Raumklang sorgen sollen, wie wir Ihn aus der
realen Welt kennen. Dabei haben verschiedene Unternehmen Surround-Sound-Technologien entwickelt, die allesamt auch von Ihrem AVR wiedergegeben können:
•• Dolby Laboratories: Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, Dolby Digital, Dolby Digital EX,
Dolby Pro Logic II.
•• DTS: DTS-HD High Resolution Audio, DTS-HD Master Audio, DTS, DTS 96/24.
•• HARMAN International (der Mutterkonzern von Harman Kardon): Logic 7, Harman
Virtual Speaker, Harman Headphone.
•• Stereo-Modi: 2-Kanal Stereo und 5-Kanal-Stereo.
Tabelle A9 im Angang auf Seite 31 enthält detaillierte Beschreibungen, welche unterschidelichen Sourround-Sound-Optionen Ihr AVR ermöglicht. Digitale Surround-Betriebsarten
wie Dolby Digital und DTS sind nur von speziell codierten Medien (z.B. HD-TV, Blu-rayDisks, digitales Kabel- oder Satelliten-TV usw.) verfügbar. Andere Surround-Modi lassen
sich sowohl für die Wiedergabe digitaler als auch analoger Signale verwenden. Welchen
Surround-Modus Sie verwenden können hängt also von der Anzahl verfügbarer Lautsprecher, dem vorliegenden Programmmaterial und – natürlich – Ihrem persönlichen
Geschmack ab.
10
SL
SR
Aufstellen der Front-Lautsprecher und des Centers
Platzieren Sie den Center mittig ober- oder unterhalb des Flachbildschirms. Stellen Sie
den linken und rechten Frontlautsprecher auf einem Kreisbogen um den Hörplatz in
einem Winkel von 30° zum Center auf un richten Sie sie auf den Zuhörer aus. Der Abstand
zur Hörposition sollte gleich sein und die drei Lautsprecher sollten sich möglichst auf
Ohrhöhe, des sitzenden Zuhörers befinden. Der Center sollte nach Möglichkeit nicht mehr
als maximal 60cm höher oder tiefer als die Frontlautsprecher platziert werden. Sollten Sie
lediglich zwei Lautsprecher an Ihrem AVR betreiben wollen, stellen Sie diese bitte auf die
Positionen der Frontlautsprecher links und rechts vor Ihnen.
Platzierung der Surround-Lautsprecher
Die Surround-Boxen sollten Sie möglichst in einem Winkel von ca. 110° zum Center nur
leicht hinter Ihrer Hörposition aufstellen und zum Hörplatz ausrichten. Ist dies nicht möglich, können Sie sie auch weiter hinter der Hörposition platzieren und dann in Richtung
des engegengesetzten Frontlautsprechers ausrichten (z. B.: der linke Surround-Lautsprecher wird auf den rechten Frontlautsprecher ausgerichtet usw.). Surround-Lautsprecher
sollten ca. 60cm über der Ohrhöhe des Zuhörers angebracht werden.
HINWEIS: Ihr AVR klingt am Besten, wenn Sie auf allen Lautsprecher-Positionen
das gleiche Lautsprecher-Modell vom gleichen Hersteller verwenden.
Platzierung des Subwoofers
Die Form und die Größe des Hörraumes kann einen entscheidenden Einfluss auf den
Klang und die Performance eines Subwoofers haben. Daher ist es ratsam, ein wenig bei
der Aufstellung des Subwoofers zu experimentieren, um seinen optimalen Standort zu
finden. Folgende Hinweise können dabei hilfreich sein:
•• Platziert man den Subwoofer nahe einer Wand, werden Bässe leicht verstärkt.
•• Platziert man den Subwoofer in einer Raumecke, werden die Bässe maximal verstärkt
– er kann aber auch schnell wummrig klingen.
•• In den meisten Räumen die Platzierung des Subwoofers entlang der gleichen Linie wie
die Frontlautsprecher (Vorn entweder zwischen oder weiter seitlich der Frontlautsprecher) zur besten Integration in das Klangbild.
•• In einigen Räumen kann die Platzierung des Subwoofers auch hinter der Hörposition
zum Erfolg führen.
Unser Tipp: Stellen Sie einen Subwoofer dort auf, wo normalerweise Ihre Hörposition ist.
Starten Sie die Musikwiedergabe (am Besten ein Titel mit viel Bassanteil) und gehen Sie
im Wohnraum herum während die Musik spielt, bis Sie die Stelle finden, an der der Bass
am Besten klingt. Stellen Sie dort den Subwoofer auf.
AVR 1650/AVR 165
Verbindungsarten bei Heimkino-Systemen
Verbindungsarten bei Heimkino-Systemen
Subwoofer-Verbindungen
Es gibt ganz unterschiedliche Kabelverbindungen für Ton- und Bildsignale zwischen
dem Receiver, den Lautsprechern, dem Fernseher bzw. Videoprojektor und den anderen
Heimkino-Komponenten. Die Consumer Electronics Association hat den CEA® Standard
für farbcodierte Verbindungsstecker definiert, der die Verkabelung Ihres HeimkinoSystems vereinfacht.
Der Subwoofer ist ausschließlich für die Basswiedergabe konzipiert – wofür wesentlich
mehr Energie benötigt wird. Um beste Ergebnisse zu erzielen, bieten die meisten
Lautsprecherhersteller aktive Subwoofer an, welche einen eigenen, eingebauten
Verstärker beinhalten.Verwenden Sie ein Mono-Chinch-Kabel (nicht im Lieferumfang),
um eine unverstärkte (Line-Level) Verbindung zischen dem Subwoofer-Ausgang des
AVRs zum entsprechenden Eingang am Subwoofer herzustellen.
DEUTSCH
Farbcode-Tabelle für die Verkabelung
Analoge Tonverbindungen
Farbe
Front (FL/FR) Links/Rechts
Weiß/Rot
Center (C)
Grün
Surround Links/Rechts (SL/SR)
Blau/Grau
Subwoofer (SUB)
Lila
Digitale Tonverbindungen
Farbe
Verbindungen mit Quellgeräten
Koaxial (Eingang oder Ausgang)
Orange
Optischer Eingang
Schwarz
Quellgeräte wie Blu-ray-, DVD- und CD-Spieler, digitale Videorecorder, Kassettenrecorder, Spielekonsolen, Kabel-, Satelliten- und HD-TV-Empfänger, iPod oder iPhone
(eingedockt in die optionale Dockingstation The Bridge IIIP) oder MP3-Player liefern in
einem Heimkino-System die nötigen Ton- und Bildsignale. Auch der im AVR integrierte
UKW/MW-Radioempfänger gilt als Quellgerät obwohl er keine gesonderte Verkabelung
benötigt (außer den entspr. Antennen natürlich). Für Videoquellen benötigen Sie zwei
separate Kabelverbindungen: eine für den Ton und eine für das Bild. Ausgenommen sind
dabei digitale Videoquellen mit einem HDMI-Anschluss. Welche Verkabelungsvariante
Sie nutzen hängt von den Möglichkeiten Ihres Quellgerätes und Ihres Bildschirmes bzw.
Video-Projektor ab.
Optischer Ausgang
Grau
Analoge Video-Verbindungen
Farbe
Komponenten Video
Rot/Grün/Blau
Composite
Gelb
Lautsprecherverbindungen
Lautsprecherkabel übertragen das verstärkte Tonsignal vom AVRs zu den Lautsprechern.
Es handelt sich hierbei um zweipolige Kabel, bei denen eine Ader entweder mit einem
eingeschlossenen Faden, unterschiedlicher Farbgebung, Streifen oder einer Riffelung
markiert ist.
Diese Markierung soll bei der polrichtigen Verkabelung der Boxen helfen – werden
die Lautsprecher verpolt betrieben, leidet die Basswiedergabe. Jeder Lautsprecher
wird über einen positiven (+) und negativen (-) Pol mit dem AVR verbunden. Verbinden
Sie immer den Plus-Pol am Lautsprecher (meist rot gekennzeichnet) mit dem PlusAnschlussterminal am AVR (beachten Sie dabei die Farbcodierung der Klemmen – siehe
Farbcode-Tabelle für die Verkabelungund weiter oben). Der Minus-Pol am Lautsprecher
und am AVR sind schwarz.
Ihr AVR verfügt über Lautsprecheranschlüsse, die sowohl abisolierte Kabel als auch
Banana-Stecker aufnehmen. Abisolierte Lautsprecherkabel werden wie in der Abbildung
unten gezeigt installiert:
1. Schraubklemmen
lösen
2. Abisoliertes
Kabelende einführen
3. Schraubklemmen
festziehen
Auch wenn die lila Buchse für den Subwoofer üblichen Hifi-Anschlüssen sehr ähnlich
sieht, liegt hier ausschließlich das gefilterte Basssignal an. Schließen Sie also keine
andere Hifi-Komponente an diese Buchse an.
Digitale Tonverbindungen - HDMI
Grundsätzlich gibt es zwei Tonsignalarten: digital und analog. Digitale Tonverbindungen
werden bei Quellgeräten benötigt, die Tonspuren mit Dolby Digital und DTS oder
unkomprimierte PCM-Mehrkanal-Tonsignale liefern. Ihr AVR unterstüzt drei Arten
digitaler Verbindungen: HDMI, koaxial und optisch. Verwenden Sie bitte immer nur
eine digitale Tonverbindung pro Quellgerät. Allerdings können Sie mit einem Quellgerät
problemlos eine digitale und gleichzeitig eine analoge Verbindung herstellen.
Ihr AVR ist mit vier HDMI-Eingängen und einem HDMI-Ausgang ausgestattet. Dank HDMI
lassen sich über ein einziges Kabel sowohl Ton- als auch Bildsignale vom Quellgerät
zum AVR in höchster Qualität übertragen. Gewöhnlich wird also bei HDMI KEIN weiteres
Verbindungskabel für den Ton benötigt.
Der HDMI-Monitor-Ausgang (HDMI-Monitor-Out) ist mit einem Audio-Rückkanal
ausgestattet (ARC-Audio Return Channel), der den Ton Ihres Fernsehers "rückwärts"
durch das HDMI-Kabel zum AVR übertragen kann. Das erlaubt Ihnen auch den Ton
von Geräten zu hören, die direkt per HDMI mit dem Fernseher verbunden sind (z.B.
digitale Camcorder), ohne dass eine zusätzliche Verbindung dieser Geräte mit dem AVR
hergestellt werden muss. Der Audio-Rückkanal ist aktiv, wenn TV als Quelle am AVR
eingestellt wird. Für weitere Informationen dazu lesen Sie "Systemeinstellungen" auf
Seite 23.
Der HDMI-Stecker ist mit Hinsicht auf einfachsten Anschluss (siehe Illustration unten)
geformt und das Kabel kann bis zu 3m lang sein. Hat Ihr HDCP-konformes Videodisplay
nur einen DVI-Eingang, benötigen Sie einen passenden HDMI-zu-DVI-Adapter (nicht
im Lieferumfang enthalten). Für die Tonübertragung müssen Sie in diesem Fall ein
separates Kabel installieren.
Banana-Stecker werden in die Öffnungen der Anschluss-Kappen gesteckt – siehe
Abbildung unten:
A. Anschlusskappe
festziehen
B. Banana-Stecker in die Öffnung
der Kappe einstecken
Digitale Tonverbindungen - Koaxial
Verbinden Sie stets die rot markierte (+)-Klemme am AVR mit dem (+)-Pol am
Lautsprecher (meist ebenfalls rot markiert), und die schwarze (–)-Klemme am AVR mit
dem (–)-Pol am Lautsprecher (ebenfalls schwarz).
Koaxiale digitale Eingangsbuchsen sind meistens orange codiert. Obwohl sie den
analogen Cinch-Anschlüssen sehr ähnlich sind, sollten Sie diese niemals mit einem
analogen Toneingang verbinden.
WICHTIG: Achten Sie bitte darauf, dass die beiden Lautsprecherleitungen (+)
und (–) weder sich noch die Kabel anderer Anschlussterminals berühren. Sich
berührende Kabel können einen Kurzschluss erzeugen und Ihren AVR oder
Verstärker beschädigen.
11
AVR 1650/AVR 165
Verbindungsarten bei Heimkino-Systemen, Fortsetzung
Digitale Tonverbindungen - Optisch
Analoge Video-Verbindungen - Komponenten-Video
Optische digitale Anschlüsse werden meistens mit integrierten Kappen vor Staub
geschützt. Diese öffnen sich beim Einführen eines passenden Steckers. Optische
Eingänge haben einen schwarzen und -Ausgänge einen grauen Verschluss.
Bei der Komponenten-Video-Verbindung wird das Videosignal in drei Komponenten
aufgeteilt: das Luninanz- (Y) und zwei Farbsignale (Pb und Pr). Jedes dieser drei Signale
wird separat über ein eigenes, farbcodiertes Kabel übertragen (Grün=Y, Blau=Pb,
Rot=Pr).
Analoge Tonvrebindungen
Für eine analoge Tonverbindung benötigen Sie ein Stereo Cinch-Kabel, mit jeweils einer
Leitung für den linken (weißer Stecker) und rechten Kanal (roter Stecker ). Die beiden
Leitungen sind meistens miteinander verbunden.
Hat Ihr Flachbildfernseher bzw. Video-Display einen HDMI-Anschluss, empfehlen wir
Ihnen diesen, um die optimale Bildqualität zu erhalten. Mit Ihrem AVR ist es möglich,
analoges Komponenten-Video in das HDMI-Format umzuwandeln und auf Full-HD
(1080p) aufzuskalieren.
Radioanschlüsse
Hat eine Programmquelle sowohl einen analogen als auch einen digitalen Anschluss,
können Sie beide mit dem AVR verkabeln.
Die analogen Verbindungen können auch für die Analogen Tonausgänge (REC OUT)
genutzt werden. Sie können kopiergeschützte Inhalte DVDs und Blu-ray-Disks nur
über die analogen Verbindungen aufnehmen. Bitte beachten Sie die in Ihrem Land
gültigen Regelungen und Gesetzte zum Schutz geistigen Eigentums und fertigen Sie
ausschließlich Kopien zum persönlichen Gebrauch an.
Verbindung mit Dockingstation The Bridge IIIP
Ihr AVR ist mit einem spezeiellen, proprietären Anschluss für die iPod/iPhoneDockingstation The Bridge IIIP (separat erhältlich) ausgestattet.
Ihr AVR ist mit zwei getrennten Anschlussterminals für UKW- und MW-Antenne
ausgestattet. Die UKW-Antenne (FM) besitzt einen 75-Ohm-F-Stecker.
Die Mittelwellenantenne nutz Feder-Klemmen als Anschlussterminal. Nachdem Sie die
Rahmenantenne wie unten angedeutet zusammengebaut haben, drücken Sie die beiden
Hebelchen herunter, damit sich die Anschlüsse öffnen. Führen Sie nun die blanken
Kabelenden der Rahmenantennenleitung in die Öffnungen und lassen Sie die Hebelchen
los, um die Kabel festzuklemmen. Sie brauchen dabei auf keine Polarität zu achten und
können jedes Kabelende mit jedem Anschluss verbinden.
USB-Anschluss
Video-Verbindungen
Viele Quellgeräte geben sowohl Bild- als auch Tonsignale aus (z.B. Blu-ray- oder
DVD-Spieler, Kabel- oder HD-TV-Empfänger, konventionelle Videorecorder, digitale
Festplattenrecorder usw.). Deswegen müssen Sie zusätzlich zur oben beschriebenen
Ton-Verbindung auch eine Videoverbindung zwischen jeder Quelle und dem AVR
herstellen. Stellen Sie pro Quellgerät bitte immer nur eine Videoverbindung her.
Der USB-Anschluss an Ihrem AVR wird nur für Firmware-Upgrades verwendet. Sollte zu
einem späteren Zeitpunkt ein Upgrade für das Betriebssystem Ihres AVRs veröffentlicht,
kann es durch diesen Anschluss in den AVR eingelesen werden. Bei Erscheinen
eines Updates wird ebenfalls eine umfassende Dokumentation bereitgestellt, wie die
Aktualisierung Ihres AVRs vorzunehmen ist.
Digitale Video-Verbindungen
Haben Sie bereits die Quelle über HDMI an den AVR angeschlossen, ist die Videoverbindung
bereits automatisch hergestellt, denn das HDMI-Kabel überträgt sowohl Ton- als auch
Bildsignale.
Analoge Video-Verbindungen - Composite Video
Ihr AVR nutzt zwei unterschiedliche Arten von analogen Video-Verbindungen: CompositeVideo und Komponenten-Video.
Composite-Video ist die einfachste und am weitesten verbreitete Verbindung. Es
werden sowohl der Farb- (Chrominanz) als auch der Helligkeitsanteil (Luminanz) des
Videosignals über dieses eine Kabel übertragen. Der üblicherweise gelb eingefärbte
Cinch-Stecker sieht genauso aus wie ein analoger Audio-Stecker. Verbinden Sie
NIEMALS eine Composite-Video-Buchse mit einem analogen Cinch- oder einen digitalen
Koaxial-Eingang (oder umgekehrt).
12
WICHTIG: Schließen Sie keinen PC oder USB Host-Controller an den USB-Anschluss
Ihres AVRs. Sowohl der AVR, als auch das jeweilige Gerät könnte sonst Schaden
nehmen.
AVR 1650/AVR 165
Verbindungen herstellen
Verbindungen herstellen
Anschluss eines Fernsehgeräts bzw. Video-Projektors
HDMI Monitor-Ausgang
Lautsprecher verkabeln
Nachdem Sie Ihre Lautsprecher im Raum platziert haben (wie im Kapitel Aufstellung
Ihrer Lautsprecher auf Seite 10 beschrieben), verbinden Sie nun jeden Lautsprecher mit
dem Anschlussterminal auf der Rückseite des AVRs. Beachten Sie dabei die farbliche
Kodierung der Lautsprecheranschlüsse wie in Lautsprecherverbindungen auf Seite 11
beschrieben. Verbinden Sie den Receiver mit den Lautsprechern wie unten angezeigt.
Hat Ihr Fernsehgerät einen HDMI-Anschluss und die Videoquellen Ihrer Heimkino-Anlage
HDMI- bzw. Komponenten Video-Anschlüsse, sollten Sie Ihren TV per HDMI-Kabel (nicht
im Lieferumfang enthalten) mit dem HDMI Monitor Out-Anschluss auf der Rückseite des
Receivers verbinden. Auf diese Weise erhalten Sie die bestmögliche Bildwiedergabe.
HDMI MonitorAusgang
am AVR
TV
DEUTSCH
ACHTUNG: Bevor Sie Ihren AVR mit irgendeinem anderen Gerät verbinden,
versichern Sie sich, dass das Netzkabel des AVRs abgezogen ist und er
somit stromlos ist. Stellen Sie eine Verbindung her während der AVR mit
Strom versorgt wird und eingeschaltet ist, kann das zu Schäden an den
Lautsprechern führen.
HDMI-Kabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten)
Composite Video Monitor-Ausgang
Hat Ihr Fernsehgerät keinen HDMI-Anschluss, oder Ihr TV hat zwar eine HDMI-Buchse,
jedoch die Videoquellen Ihrer Heimkinoanlage haben nur Composite Video-Ausgänge,
müssen Sie den Fernseher per Composite Videokabel (nicht im Lieferumfang enthalten)
mit dem Composite Monitor-Eingang auf der Rückseite des Receivers verbinden.
Composite
Monitor-Ausgang
am AVR
TV
Composite-Videokabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten)
C
FL
SL
Anschluss Ihrer Quellgeräte
FR
Quellgeräte sind Komponenten, welche Video- und/oder Tonsignale zur Wiedergabe zur
Verfügung stellen; wie Blu-ray- oder DVD-Spieler, oder Kabel-, Satelliten- und HD-TVSet-Top-Boxen etc.. Ihr AVR stellt verschiedene unterschiedliche Arten von Eingängen
für Musik- und Video-Quellgeräte zur Verfügung: HDMI, Komponent-Video, CompositeVideo, optische- und koaxiale digitale Toneingänge, sowie analoge Tonverbindungen. Die
Anschlüsse sind ab Werk für die gebräuchlichsten Arten von Quellgeräten beschriftet.
SR
Subwoofer anschließen
Verbinden Sie den Subwoofer-Ausgang am AVR mit Ihrem Subwoofer – verwenden Sie
hierzu ein Cinch-Mono-Kabel. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie auch in der
Bedienungsanleitung zu Ihrem Subwoofer.
SubwooferAusgang am AVR
Cinch-Mono-Kabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten)
Aktiver
Subwoofer
Jede der Quellenwahltasten am AVR und der Fernbedienung ist einem HDMI-Anschluss
oder einem analogen Anschluss zugewiesen (siehe Spalte "AVR Quellenauswahltaste/Analoger Toneingang" in der Tabelle unten). Um Ihnen maximale Flexibilität beim Anschluss
und der Einrichtung Ihres Systems zu ermöglichen, haben wir den AVR so konzipiert, dass
Sie jedem Videoeingang am AVR einen beliebigen digitalen Toneingang zuordnen können.
Füllen Sie, während Sie Ihr Heimkinosystem verkabeln, die Spalte „Tatsächlich angeschlossene Quelle“ in der Tabelle unten aus – dies wird die „Beschriftung“ der QuellenAuswahltasten enorm vereinfachen.
AVR
Quellenauswahltaste/
Analoger Toneingang
Empfohlener Quellentyp
Video 1
Kabel- oder
Satellitenempfänger
Video 2
DVD- oder Videorecorder
DVD
Blu-ray- oder DVD-Spieler
CD
CD-Spieler
Tape
Kassettendeck oder AudioRecorder
Aux
Portabler Medienplayer
The Bridge IIIP
iPod/iPhone
AVR
Quellenauswahltaste/
HDMI-Anschluss
____
HDMI 1
____
HDMI 2
____
HDMI 3
____
HDMI 4
____
Tatsächlich
angeschlossene Quelle
Zugewiesener digitaler
Toneingang
Tatsächlich
angeschlossene Quelle
Zugewiesener digitaler
Toneingang
Zuordnung von Anschlüssen zu Eingangswahltasten
13
AVR 1650/AVR 165
Verbindungen herstellen, Fortsetzung
HDMI-Geräte
Geräte mit optischem Digitalanschluss
HDMI-Verbindungen bieten die bestmögliche Wiedergabe von Video- und Audiosignalen.
Und da man über HDMI sowohl Video- als auch Tonsignale transportieren kann, wird
der Verkabelungsaufwand gering. Trotzdem lässt sich jedem HDMI-Eingang ein digitaler
Toneingang zuweisen.
Haben Ihre Quellen optische Tonausgänge, können Sie diese mit den entsprechenden
Eingängen auf der Rückseite des AV-Receivers verbinden. HINWEIS: Bitte achten Sie
darauf, dass Sie nur EINE digitale Verbindung (HDMI, optisch oder koaxial) zwischen
Quelle und Receiver herstellen.
Ist Ihr Fernseher oder ein anderes Quellgerät mit einem HDMI-Anschluss mit Audio-Rückkanal (ARC) ausgestattet, können Sie dessen Ton über den HDMI-Monitor-Anschluss in
den AVR einspeisen, ohne dass dafür eine zusätzliche Tonverbindung hergestellt werden
muss.
Digitale Tonanschlüsse
am AVR
HDMI-Eingänge am AVR
Optisches Digitalkabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten)
HDMI-Kabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten))
Quellgerät mit digitalem
optischem Anschluss
Zum HDMIAusgang
Videoquelle mit
HDMI-Ausgang
Geräte mit Komponenten-Video-Anschluss
Hat Ihr Blu-ray- oder DVD-Spieler Komponenten-Video-Anschlüsse statt HDMI, benötigen Sie ein Komponenten-Video-Kabel, um optimale Bildqualität zu erreichen. Bitte
denken Sie daran, dass Sie zur Übertragung von Tonsignalen ein separates Kabel verlegen müssen.
Komponenten-VideoEingänge am AVR
Geräte mit koaxialem Digitalanschluss
Haben Ihre Quellen koaxiale Tonausgänge, können Sie diese mit den entsprechenden
Eingängen auf der Rückseite des AV-Receivers verbinden. HINWEIS: Bitte achten Sie
darauf, dass Sie nur EINE digitale Verbindung (HDMI, optisch oder koaxial) zwischen
Quelle und Receiver herstellen.
Digitale Tonanschlüsse
am AVR
Koaxiales Digitalkabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten)
Komponenten-Videokabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten)
Zum optischen
Digitalausgang
Zum koaxialen
Digitalausgang
Quellgerät mit digitalem
koaxialem Anschluss
Zu den KomponentenVideoausgängen
Geräte mit analogen Tonanschlüssen
Blu-ray- oder DVD-Spieler mit
Komponenten-Video-Ausgängen
Geräte mit Composite-Video-Anschluss
Geräte, die weder HDMI- noch Komponenten-Video-Anschlüsse haben, müssen Sie über
die Composite-Video-Ausgänge mit dem Receiver verkabeln. Zusätzlich benötigen Sie
eine analoge Tonverbindung von den Tonausgängen des Abspielgerätes zu den entsprechenden analogen Eingängen am AVR.
Stellen Sie analoge Tonverbindungen zwischen Quellgeräten her, die weder über HDMI
noch über digitale Audio-Ausgänge verfügen. Haben Sie Geräte mit den analogen Toneingängen von DVD, Video 1 oder Video 2 verbunden, müssen Sie auch die Composite
Video-Ausgänge der Quellen mit den entsprechenden Eingängen am AVR verbinden.
Analoge Tonanschlüsse
am AVR
WICHTIG: Haben Sie Ihren Blu-ray-Disk- oder DVD-Spieler schon an den KomponentenVideo-Eingang für DVD des AVRs angeschlossen, verbinden Sie ihn bitte nicht gleichzeitig mit dem Composite-Video-Eingang für DVD.
Composite-VideoEingang am AVR
Stereo-Cinch-Kabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten)
Cinch-Videokabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten)
Zum CompositeAusgang
Videoquelle mit Composite-Ausgängen
14
Zum analogen
Stereo-Ausgang
Ton/Videoquelle mit analogem Tonausgang
AVR 1650/AVR 165
Verbindungen herstellen, Fortsetzung
Tonaufnahmegeräte
Radio-Antenne anschließen
Verbinden Sie die analogen Toneingänge am Aufnahmegerät mit den Buchsen Tape Out
auf der Rückseite des Receivers. Ihr AV-Receiver verarbeitet alle analoge Tonsignale.
•• Schließen Sie die mitgelieferte UKW-Drahtantenne an den 75Ohm Antennenanschluss
des AVRs an. Optimalen Empfang erreichen Sie, wenn Sie das Antennenkabel vollständig abrollen.
Analoger Tonausgang
am AVR
AntennenAnschluss am AVR
Stereo-Cinch-Kabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten)
DEUTSCH
•• Falten Sie den beigelegten Sockel für die MW-Antenne wie unten gezeigt zusammen,
und verbinden Sie die Kabel mit den Klemmen AM und GND am Receiver. Welche der
Adern Sie mit welcher Klemme verbinden spielt keine Rolle. Drehen Sie die Rahmenantenne, um das Hintergrundrauschen zu minimieren.
UKW-Antennenkabel
(im Lieferumfang enthalten)
Zur Stereo-CinchBuchse (Aufnahme)
Analoges Aufnahmegerät
Sie können den optischen Digitalausgang des AVRs mit dem digitatlen Eingang eines
Aufnahmegerätes verbinden. Es ist damit möglich digitalen Ton sowohl vom koaxialen,
als auch vom optischen Digitalaeingang aufzunehmen.
Optischer Digitalausgang
am AVR
MW-Rahmenantenne
(im Lieferumfang
enthalten)
Faltbarer Sockel
Fernbedienungs-Zubehör anschließen
Ihr AVR ist mit Ein- und Ausgangsbuchsen für Infrarot-Fernbedienungs-Zubehör ausgestattet, das Ihnen die Kontrolle des AVRs in einer Vielzahl von Situationen erlaubt:
Optisches Digitalkabel
(nicht im Lieferumfang
enthalten)
•• Ist der AVR hinter einer Schranktür untergebracht oder seine Gerätefront zeigt nicht
direkt in Richtung der Hörposition, können Sie einen externen IR-Sensor wie den
Harman Kardon HE 1000 (separat erhältlich) hier anschließen, um den Receiver
bequem fernsteuern zu können.
Zum optischen
Digitaleingang
Digitales Aufnahmegerät
Externer IR-Sensor
Ein-& Ausgang
für Infrarot(IR)Fernbedienung
(Remote In/Out))
Videorecorder
Verbinden Sie den analogen Videoeingang eines Video-Aufnahmegeräts mit den Composite-Video-Ausgängen (Video 2 Out) am Receiver und den entsprechenden analogen
Toneingang der Quelle mit dem analogen Tonausgang am AVR. Ihr neuer AV-Receiver
verarbeitet alle Composite-Video-Signale.
AVR und Quellgerät
in einen Schrank
eingebaut
Analoge VideoAnschlüsse am AVR
Analoge
Tonanschlüsse am AVR
Analoges Ton-/Videokabel
(nicht im Lieferumfang enthalten)
Zu den analogen Ton-/
Videoeingängen
Analoges Video-Aufnahmegerät
Verkabelung des The Bridge IIIP-Docks
•• Ist eines Ihrer Quellgeräte mit einem kompatiblen IR-Fernbedienungseingang ausgerüstet, können Sie den Fernbedienungsausgang (IR-Out) des AVR über ein 3,5mm
Mini-Klinkenkabel (nicht im Lieferumfang) mit dem Zuspielgerät verbinden.
Externer IR-Empfänger
Verbinden Sie den Stecker der optional erhältlichen Harman Kardon Docking-Station
The Bridge IIIP an den The Bridge IIIP-Anschlusss des AVRs an. Drücken Sie den Stecker
des Anschlusskabels fest in die Buchse, bis er einrastet. WICHTIG: Schließen Sie die
Dockingstation nur bei ausgeschaltetem Receiver an.
iPod-Docking-Anschluss
(The Bridge III P) am AVR
The Bridge IIIP
AVR 1650/AVR 165
Quellgeräte
mit IR-Ein- und
Ausgangsbuchsen
3,5mm MonoKlinkenkabel
(nicht im
Lieferumfang)
Möchten Sie mehrere Quellgeräte über den Remote IR-Ausgang des AVR steuern, schalten Sie die Geräte in einer Kette hinter einander indem Sie den IR-Ausgang der ersten
Komponente (angefangen beim AVR) mit dem IR-Eingang der nächsten verbinden usw.
15
AVR 1650/AVR 165
Anschluss des 12V Trigger Anschluss
Umfasst Ihr Equipment Geräte, die über ein Gleichspannungssignal (DC) gesteuert
werden können (z.B. aktive Subwoofer), ist es möglich, diese an den 12V-Trigger-Ausgang des AVRs mit Hilfe eines 3,5mm Mono-Miniklinkenkabels anzuschließen. Sobald er
eingeschaltet ist, stellt Ihr AVR an diesem Anschluss ein 12V DC (100mA) Trigger-Signal
zur Verfügung.
AVR
3,5mm-MonoMiniklinkenkabel
(nicht im
Lieferumfang)
Gerät mit
Trigger-Eingang
Verbindungen herstellen, Fortsetzung,
und Inbetriebnahme der Fernbedienung
Haben Sie die Fernbedienung einmal programmiert, brauchen Sie nur noch auf die entsprechende Quellen-Auswahltaste zu drücken, um die für das Gerät richtigen InfrarotSignale abzusetzen. Soll der AVR gesteuert werden, drücken Sie einfach die Taste AVR
der Fernbedienung.
Bevor Sie mit der Programmierung der Fernbedienung beginnen, sollten Sie die noch
einmal einen Blick auf die Tabelle "Zuordnung von Anschlüssen zu Eingangswahltasten"
auf Seite 13 werfen. Die Eingangswahltasten der Fernbedienung werden im Folgenden den Quellgeraten zugewiesen, die Sie in der Spalte "Tatsächlich angeschlossene
Quelle
" eingetragen haben.
1.Schalten Sie das Quellgerät ein, für welches die Fernbedienung programmiert werden
soll.
2.Suchen Sie in den Tabellen A11-A17 im Anhang den passenden, dreisteligen Produktcode für das Quellgerät heraus (z.B. bei einem DVD-Spieler unter "DVD" und dem
Hersteller des Gerätes). Schreiben Sie sich die Code-Nummern auf.
3.Halten Sie die Eingangswahltaste für das Gerät gedrückt, bis die ProgrammindikatorLED zu blinken anfängt; dann lassen Sie die Taste wieder los (Die Fernbedienung ist
nun im Programmiermodus.).
HINWEIS: Möchten Sie eine der HDMI-Eingangswahltasten programmieren, müssen Sie
nach der HDMI-Taste zusätzlich noch eine Quellenwahltaste für den Typ des Quellgerätes drücken:
Stromversorgung herstellen
Stecken Sie das mitgelieferte Netzkabel in die Stromversorgungsbuchse AC, und verbinden Sie den AVR mit einer Strom führenden Steckdose.
Stromversorgungsbuchse
am Receiver
•• Drücken Sie DVD, um einen DVD-Spieler fernzubedienen.
•• Drücken Sie „VID1“, um einen Video- oder Festplattenrecorder oder ein Digitales
Mediencenter von Harman Kardon zu steuern.
•• Drücken Sie „VID2“, um einen Kabel- oder Satellitenempfänger zu steuern.
Steckdose
Stromnetzkabel
(im Lieferumfang
enthalten)
Inbetriebnahme der Fernbedienung
Batterie in die Fernsteuerung einlegen
Entfernen Sie die Abdeckung des Batteriefaches. Legen Sie die drei beigelegten Batterien vom Typ AAA wie unten gezeigt ein, und setzen Sie die Abdeckung wieder ein.
4.Halten Sie die Fernbedienung in Richtung des Gerätes und geben Sie den Produktcode
aus Schritt 2 (siehe oben) über das Zahlenfeld der Fernbedienung ein.
a)Schaltet sich das Gerät aus, drücken Sie die entsprechende Eingangswahltaste erneut
, damit der Code gespeichert wird. Die Quellenwahltaste wird blinken und die Fernbedienung verlässt den Programmiermodus.
b)Schaltet sich das Quellgerät nicht aus, verwenden Sie einen anderen Produktcode.
c) Sollte keiner der Produktcodes funktionieren, können Sie den eingebauten Speicher
der Fernbdienung nach bekannten Produktcodes durchsuchen, indem Sie wiederholt auf eine der Hoch/Runter-Tasten drücken. Schaltet sich dabei plötzlich das
Quellgerät aus, haben Sie einen passenden Code gefunden. Drücken Sie abschließend die entsprechende Eingangswahltaste erneut , damit der Code gespeichert
wird.
5.Testen Sie nach dem Speichern eines Codes, ob auch andere Funktionen des Geräts
korrekt ausgeführt werden. Manchmal verwendet der Hersteller eines Geräts den
gleichen Ausschaltcode bei verschiedenen Modellen, während die Codes für andere
Funktionen unterschiedlich sind. Wiederholen Sie dies solange, bis Sie einen geeigneten Code gefunden haben, mit dem zumindest die wichtigsten Funktionen, die Sie
häufig verwenden, gesteuert werden können.
6.Haben Sie einen Produktcode durch die Suche im Fernbedienungsspeicher gefunden,
können Sie sich dessen Code-Nummer zum Notieren anzeigen lassen. Halten Sie dazu
die Eingangswahltaste erneut gedrückt, bis die Fernbedienung in den Programmiermodus wechselt. Drücken Sie nun auf die OK-Taste, beginnt die ProgrammindikatorLED in der Code-Sequenz zu blinken. Einmal Blinken bedeutet "1", zweimal Blinken
bedeutet "2" usw.. Eine Serie verkürzter Blinksignale bedeutet "0" . Notieren Sie sich
den Produktcode für jedes programmierte Gerät in der Tabelle A7 im Anhang.
HINWEIS: Entfernen Sie die Schutzfolie von der Vorderseite des Receivers, um die einwandfreie Funktion der Fernbedienung sicherzustellen.
Programmierung der Fernbedienung zur
Steuerung Ihrer Quellgeräte
Zusätzlich zur Steuerung Ihres AVRs selbst und seines eingebauten Radios, ist die Fernbedienung in der Lage bis zu 9 zusätzliche Audio-/Video-Quellgeräte plus Ihres Bildschirmes zu kontrollieren. Darüber hinaus steuert die Fernbedienung sogar Ihren iPod
oder Ihr iPhone, sobald diese in die Dockingstation The Bridge IIIP (nicht im Lieferumfang) eingesteckt sind.
16
Wiederholen Sie die Schritte 3-6 für jedes Quellgerät, das Sie mit der Fernbedienung des
AVRs fernbedienen möchten.
Die meisten der Tastenbeschriftungen der Fernbedienung entsprechen der Funktion
dieser Taste, wenn die Fernbedienung zur Steuerung des AVR verwendet wird. Die Taste
führt jedoch möglicherweise eine völlig andere Funktion aus, wenn die Fernbedienung
zum Steuern eines anderen Geräts verwendet wird. In der Liste der Fernbedienungsfunktionen in Tabelle A10 im Anhang finden Sie die jeweiligen Tastenfunktionen für die
verschiedenen Produkttypen.
Sie können auch Makros programmieren, das heißt, vorprogrammierte Codeabfolgen,
die mehrere Steuerungsbefehle auf einen einzigen Tastendruck ausführen. Darüber
hinaus können Sie auch geräteübergreifende Codeabfolgen programmieren, mit denen
Sie die Lautstärke-, Kanal- oder Wiedergabefunktionen anderer Geräte steuern können,
ohne dazu den Gerätemodus der Fernbedienung zu ändern. Für weitere Informationen
dazu lesen Sie "Erweitertes Programmieren der Fernbedienung" auf Seite 24. Dort
erfahren Sie mehr über Funktionen wie diese.
AVR 1650/AVR 165
AVR konfigurieren
AVR konfigurieren
dem Fernseher sehen sobald Sie auf die OSD-Taste der AVR-Fernbedienung drücken.
Wenn nötig, kehren Sie zum Kapitel "Verbindungen herstellen" und den Anfang dieses
Abschnittes zurück bevor Sie weiter fortfahren.
1.Stellen Sie den Netzschalter auf der Rückseite des Receivers auf „On“ – daraufhin
leuchtet die Betriebsanzeige auf der Gerätevorderseite orange auf.
2.Drücken Sie auf die Ein/Austaste an der Gerätevorderseite.
Netzschalter
Ein/Aus-Taste
Den AVR für Ihre Lautsprecher konfigurieren
HINWEIS: Haben Sie weniger als 5 Lautsprecher an den AVR angeschlossen,
benutzen Sie die Einmessautomatik EzSet/EQ bitte nicht, sondern fahren Sie wie
im Abschnitt "Manuelle Konfiguration der Lautsprecher" auf Seite 21 beschrieben
fort.
1.Verbinden Sie das mitgelieferte EzSet/EQ-Mikrofon mit der Kopfhörerbuchse des
Receivers.
Kopfhörerbuchse
am AVR
Schalten Sie den Netzschalter am AVR nur aus, wenn Sie das Gerät einmal längere Zeit
nicht benutzen wollen (z.B. wenn sie in den Urlaub fahren). Lassen Sie den Netzschalter
sonst immer eingeschaltet (On). Schalten Sie den Netzschalter aus, bleiben Ihre
gewählten Einstellungen noch bis zu vier Wochen erhalten.
WICHTIGER HINWEIS: Sollte im Display jemals der Schriftzug „PROTECT“
auftauchen, müssen Sie den Receiver SOFORT ausschalten und vom Stromnetz
trennen. Prüfen Sie alle Lautsprecherkabel auf Kurzschluss (Berühren sich die
Kabel von "+" und "-"?). Sollten Sie nicht fündig werden, müssen Sie das Gerät
zum nächsten Service-Center von Harman Kardon zur Inspektion bringen.
Es ist zwar möglich den AVR allein mit der Fernbedienung und dem Gerätedisplay an der
Front des AVRs einzurichten - Mit dem Bildschirm-Menüsystem ist das jedoch erheblich
einfacher.
Sobald Sie die Taste OSD (OSD = On Screen Display) auf der Fernbedienung drücken,
erscheint das Hauptmenü (Master Menu).
MASTER MENU
2.Stellen Sie das Mikrofon an Ihrer Hörposition auf Ohrhöhe auf. Das Mikrofon verfügt
an der Unterseite über ein Gewinde zur Montage auf einem Kamerastativ.
3.Stellen Sie die Lautstärkeregler (Level) an Ihrem Subwoofer auf einen mittleren Wert
ein.
4.Schalten Sie Ihr TV-Gerät ein und wählen Sie jenen Eingang, an den Sie den Receiver
angeschlossen haben (siehe Anschluss eines Fernsehgeräts bzw. Video-Projektors
auf Seite 13).
Benutzung des Bildschirm-Menüsystems
**
EzSet/EQ-Mikrofon
(im Lieferumfang)
5.Drücken Sie auf die OSD-Taste der Fernbedienung, um das Menüsystem des AVR
aufzurufen.
**
Das Hauptmenü besteht aus fünf Untermenüs: „INPUT SETUP“ (Eingangseinstellungen),
„SURROUND MODE“(Surround-Modi-Auswahl), „EzSet/EQ“ (für die automatische
Lautsprechereinmessung), „Manual Setup“, (Manuelles Einrichten der Lautsprecher)
und „SYSTEM SETUP“ (Systemeinstellungen).
Nutzen Sie die Links/Rechts/Hoch/Runter-Navigationstasten auf der Fernbedienung um
in Master Menu zu navigieren und wählen Sie einen Menüeintrag oder eine Einstellung,
die verändert werden soll mit der OK-Taste.
Die Bezeichnung des gerade ausgewählten Menüpunkts oder der Einstellung erscheint
sowohl im Display an der Gerätevorderseite, als auch auf dem Bildschirm.
Um in das vorangegangene Menü zurückzukehren, navigieren Sie zur Zeile "BACK TO
MASTER MENU" (Zurück zum Hauptmenü)und drücken Sie die OK-Taste zur Bestätigung.
Ein Druck auf die OSD-Taste beendet das Menüsystem komplett.
Wir empfehlen, dass Sie den Anweisungen in diesem Kapitel („AVR konfigurieren“)
erst einmal folgen, um eine die grundlegende Konfiguration Ihres Heimkino-Systems
vorzunehmen. Selbstverständlich können Sie später jederzeit diese Menüs wieder
aufrufen, um einzelne Einstellungen zu ändern oder Feinjustagen vorzunehmen, wie sie
im Kapitel „Erweiterte Funktionen“ auf den Seiten 20 bis 24 zu finden sind.
Bevor Sie mit der Erstinbetriebnahme beginnen sollten Sie nochmals überprüfen ob
alle Komponenten (vor allem der Fernseher und die Lautsprecher) korrekt mit dem AVR
verkabelt sind. Haben Sie am TV den entsprechenden Eingang gewählt, an den der AVR
angeschlossen ist, sollten Sie den AVR einschalten können und das Hauptmenü auf
**
INPUT SETUP
SURROUND MODE
EzSet/EQ
MANUAL SETUP
SYSTEM SETUP
**
INPUT SETUP
SURROUND MODE
EzSet/EQ
MANUAL SETUP
SYSTEM SETUP
MASTER MENU
6.Wählen Sie mit den Pfeiltasten auf der Fernbedienung den Eintrag „EzSet/EQ“ und
bestätigen Sie mit OK.
*
EzSet/EQ
*
Place Microphone at
listening position and
plug into Headphone Jack
Do you want to start
EzSet/EQ?
YES
NO
7.Wählen Sie „YES“. Das Speaker Configuration Menü wird erscheinen.
8.Wählen Sie "5.1".
9.Der Test beginnt. Sorgen Sie bitte dafür, dass es im Raum ruhig ist, während der Testton
aus den Lautsprechern erklingt.
10. Ist der Test beendet, können Sie entweder "View Settings" wählen, damit Sie sich die
Ergebnisse des EzSet-/EQ Einmessvorgangs anschauen können oder über "Done"
das Menü verlassen.
17
DEUTSCH
Receiver einschalten
AVR 1650/AVR 165
AVR konfigurieren, Fortsetzung
Digitale Tonanschlüsse konfigurieren
Zusätzliche Menüeinträge bei der Konfiguration der Quellen
1.Konsultieren Sie die Tabelle im Abschnitt Ton- und Videoquellen mit dem Receiver
verkabeln auf Seite 13. Suchen Sie nach Quellen, die Sie mit den digitalen
Toneingängen des Receivers verbunden haben. Gibt es keine solchen Quellen, können
Sie diesen Abschnitt der Kurzanleitung überspringen.
Für jedes Quellgerät das Sie angeschlossen haben, können Sie zusätzlich folgende
Einstellung separat vornehmen:
2.Schalten Sie Ihr TV-Gerät ein und wählen Sie jenen Eingang, an den Sie den Receiver
angeschlossen haben (siehe Anschluss eines Fernsehgeräts bzw. Video-Projektors auf
Seite 13).
3.Drücken Sie auf die OSD-Taste der Fernbedienung. Auf dem Bildschirm erscheint das
OSD-Menü.
**
MASTER MENU
**
INPUT SETUP
SURROUND SELECT
SPEAKER SETUP
SYSTEM SETUP
4.Wählen Sie mit den Pfeiltasten auf der Fernbedienung den Eintrag „Speaker Setup“ und
bestätigen Sie mit OK.
* INPUT SETUP *
SOURCE
:
TITLE:
AUDIO IN :
AUTO POLL :
BXR
:
TONE
:
BASS
:
TREBLE
:
DVD
ANALOG
OFF
OFF
IN
0
0
BACK TO MASTER MENU
5.Gehen Sie bitte wie folgt vor, um jede einzelne Quelle mit einem digitalen Toneingang
zu konfigurieren:
a)Wählen Sie mit den Pfeiltasten nach oben und unten den Eintrag „Source“. Wählen Sie
mit den Links/Rechts-Tasten eine Quelle aus, die Sie mit einem digitalen Anschluss
verbunden haben.
b)Markieren Sie mit den Pfeiltasten nach oben und unten den Eintrag „Audio In“.
* INPUT SETUP *
SOURCE
:
TITLE:
AUDIO IN :
AUTO POLL :
BXR
:
TONE
:
BASS
:
TREBLE
:
DVD
OPT 1
ON
OFF
IN
0
0
BACK TO MASTER MENU
c) Stellen Sie mit den Pfeiltasten nach links und rechts den richtigen digitalen Toneingang
für diese Quelle ein.
18
TITLE: Sie können den für die jeweilige Quelle angezeigten Namen ändern (außer
„Tuner“ für das eingebaute Radio). Das hilft Ihnen vielleicht, sollten Sie einmal die
genaue Zuordnung Ihrer Quellgeräte zu den Anschlüssen des AVRs vergessen haben.
1.Bewegen Sie den Cursor in die Zeile „TITLE“ (TITEL) und drücken Sie die OK-Taste. Ein
blinkender rechteckiger Cursor wird angezeigt.
2.Mit den Hoch/Runter-Tasten können Sie große und kleine Buchstaben des Alphabets,
die Zahlen und viele Satzzeichen auswählen. Wenn Sie das gewünschte Zeichen
ausgewählt haben, drücken Sie die Rechts-Taste, um das nächste Zeichen einzugeben.
Drücken Sie die rechts-Taste zweimal nacheinander, um ein Leerzeichen einzufügen.
3.Drücken Sie die OK-Taste, wenn Sie fertig sind.
AUTO POLL: Die Funktion „AUTO POLL“ (Autom. Abfrage) wird verwendet, wenn ein
Quellgerät sowohl über eine analoge, als auch über eine digitale Audioverbindung
angeschlossen ist. Wenn kein digitales Signal verfügbar ist, schaltet der AVR
automatisch auf das Analogsignal der Quelle um. Dies ist zum Beispiel bei Kabel- oder
Satellitenempfang nützlich, wenn einige Sender digitale und andere Sender analoge
Tonsignale ausstrahlen, oder wenn ein DVD-Spieler auf Pause oder Stopp geschaltet
wird.
Bei manchen Quellen, wie DVD-Spielern, kann die Funktion „AUTO POLL“ überflüssig
oder unerwünscht sein. Sollte das so sein, bewegen Sie den Cursor auf diese
Menüzeile und drücken Sie die Link/Rechts-Tasten bis OFF (AUS) angezeigt wird. Bei
deaktivierter Funktion „AUTO POLL“ kontrolliert der der Receiver nur Signale desjenigen
Audioeingangs, der der Quelle zugeordnet ist.
Die übrigen Zeilen des Menüs „Input Setup“ (Eingangseinstellungen) dienen zum
Justieren der Klangqualität und können an dieser Stelle ignoriert werden. Es wird
empfohlen, diese Einstellungen auf den werkseitig voreingestellten Standardwerten zu
belassen. Für die meisten Hörsituationen werden mit diesen Einstellungen die besten
Ergebnisse erzielt.
BXR: Verbessert die Basswiedergabe bei der Wiedergabe von MP3-Titeln. Wählen Sie die
Einstellung „ON“ (EIN) oder behalten Sie für Nicht-MP3-Audio die Standardeinstellung
„OFF“ (AUS) bei.
TONE (Klangregelung): Aktiviert oder deaktiviert die Höhen- und Basseinstellung. Wenn
die Option „OFF“ (AUS) gewählt ist, werden alle Klangregelungen umgangen , so dass
der Sound unangetastet bleibt. Wenn die Option „ON“ (EIN) gewählt ist, werden die
Bässe und Höhen angehoben oder abgesenkt, je nach Einstellung der Klangregelung
(siehe unten).
BASS und TREBBLE: Mit dieser Funktion können Sie mit den Links/Rechts-Tasten
die Bässe und Höhen in Schritten von 2 dB um jeweils bis zu 10 dB absenken oder
anheben.
Haben Sie alle Einstellungen vorgenommen, können Sie das Menüsystem durch drücken
der OSD-Taste komplett verlassen.
AVR 1650/AVR 165
Jetzt nachdem Sie alle Verbindungen hergestellt und die Grundeinstellungen abgeschlossen haben, können Sie es sich gemütlich machen und Ihr neues Heimkinosystem genießen.
Lautstärke regeln
Stellen Sie die Lautstärke mit dem Lautstärke-Regler (im Uhrzeigersinn wird sie erhöht,
gegen den Uhrzeigersinn wird sie gesenkt) oder mit den Tasten für Latstärkeregelung
(VOL.) auf der Fernbedienung ein. Die aktuelle Lautstärke wird in negativen Dezibel-Zahlen
(dB) unterhalb des 0dB-Bezugspunktes im Display an der Gerätevorderseite angezeigt.
0 dB ist die höchste empfohlene Lautstärke Ihres AVR. Es ist zwar möglich die Lautstärke
weiter aufzudrehen, jedoch könnten Sie damit Ihr Gehör und/oder Ihre Lautsprecher
beschädigen. Bei besonders dynamischem Tonmaterial könnte sogar die Einstellung 0 dB
zu hoch sein und Ihre Heimkino-Anlage beschädigen. Gehen Sie also mit der Lautstärke
sehr vorsichtig um.
Stummschalten des Tons (Mute)
Möchten Sie die Lautsprecher kurzzeitig stumm schalten, drücken Sie bitte auf die
Stummschaltung-Taste (MUTE) der Fernbedienung. Aufnahmen werden von dieser Funktion nicht beeinflusst. Ist die Stummschaltung aktiviert, erscheint im Gerätedisplay die
Meldung MUTE. Um den Ton wiederherzustellen, drücken Sie bitte erneut auf MUTE oder
ändern Sie die Lautstärke. Schalten Sie den AVR aus (Standby) wird ebenfalls die Stummschaltung beendet.
Über Kopfhörer hören
Stecken Sie den 6,3mm-Stereo-Klinkenstecker Ihrer Kopfhörer in die Kopfhörer-Buchse
an der Gerätevorderseite. Die Grundeinstellung „Headphone Bypass“ liefert für Ihren
Kopfhörer ein konventionelles Stereo-Signal. Drücken Sie auf die Surround-Auswahltasten (Surr. Select) an der Gerätevorderseite oder nutzen Sie die Fernbedienung und das
Bildschirmmenü, um den Harman Headphone Virtual Surround-Modus zu aktivieren –
dieser emuliert ein 5.1-Kanal-Lautsprechersystem. Für Kopfhörer gibt es keine weiteren
Surround-Modi.
Ein Quellgerät wählen
Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten eine Quelle auszuwählen:
•• Drücken Sie die Quellenauswahltasten auf der Gerätefront.
•• Wählen Sie eine beliebige Quelle direkt über die Eingangswahltasten auf der Fernbedienung an.
Beim Anwählen einer Quelle aktiviert der AVR die entsprechenden Ton- und Video-Eingänge und übernimmt automatisch alle während der Installation vorgenommenen Einstellungen.
Im Gerätedisplay an der Front des AVR werden die Quellenbezeichnung, die verwendeten
Ton- und Video-Eingänge sowie der ausgewählte Surround-Modus angezeigt.
Tipps zur Fehlerbehebung bei der Wiedergabe von Videos
Ist kein Bild zu sehen, gehen Sie bitte wie folgt vor:
•• Überprüfen Sie ob der korrekte Video-Eingang der Quelle ausgewählt un zugewiesen
wurde.
•• Überprüfen Sie ob eines der Kabel locker ist.
•• Überprüfen Sie ob am Flachbildfernseher der richtige Video-Eingang ausgewählt ist.
Zusätzliche Tipps für HDMI-Verbindungen:
•• Schalten Sie alle Komponenten aus (einschließlich TV, AVR und alle Quellen).
•• Trennen Sie die HDMI-Verbindungen – beginnen Sie dabei mit dem Kabel
zwischen AVR und TV. Trennen Sie danach die Kabel zwischen AVR und den
angeschlossenen Quellgeräten.
•• Stellen Sie danach die HDMI-Verbindungen zwischen den Quellen und dem AVR
160 wieder her. Verbinden Sie den Bildschirm als Letztes mit dem AVR.
•• Schalten Sie die Komponenten Ihres Heimkinos in folgender Reihenfolge ein: TV,
AVR und danach die Quellgeräte.
HINWEIS: Abhängig vom jeweils verwendeten Quellgerät kann es, bedingt
durch die Komplexität der Kommunikation zwischen per HDMI verbundener
Geräte, etwas dauern (bis zu 1 Minute) bis ein Vorgang, wie die Umschaltung
der Eingänge am AVR oder der Wechsel von TV-Sendern mit Standardauflösung
auf solche mit HD-Auflösung, komplett abgeschlossen ist.
UKW- und MW-Radio hören
Um Radio zu hören, wählen Sie AM/FM als Quelle. Über die Sendersuchtasten Auf/Ab
(TUNING) können Sie eine Radiostation suchen lassen. Die Anzeige erfolgt dabei sowohl
über das Gerätedisplay des AVR, als auch über den Bildschirm.
In der Grundkonfiguration ist die automatische Sendersuche aktiviert. Das heißt bei jedem
Druck auf eine der Tasten Sendersuchtasten Auf/Ab sucht das Radio nach einem ausreichend stark empfangbaren Sender. Möchten Sie die manuelle Sendersuche aktivieren, welche die Empfangsfrequenz um einen Schritt weitergeschaltet, drücken Sie die
Suchmodus-Taste.
Wird gerade ein UKW-Sender wiedergegeben, können Sie mit der Suchmodus-Taste auch
zwischen Stereo- und Mono-Wiedergabe hin- und herschalten (Im Mono-Betrieb wird das
Rauschen schwächerer Sender geringer).
Radiosender abspeichern
Es ist möglich, bis zu 30 Radiosender (UKW und MW zusammengenommen) zu speicher.
Wenn Sie den gewünschten Sender gefunden haben, drücken Sie die Speicher-Taste
(MEM) und es werden zwei blinkende Striche in Gerätedisplay angezeigt. Geben Sie über
das Zahlenfeld die gewünschte Senderplatznummer ein.
Einen einmal gespeicherten Radiosender können Sie über die Auswahltasten für gespeicherte Sender (PRESET) oder durch direkte eingabe der Speicherplatznummer über das
Zahlenfeld auswählen.
iPod/iPhone anhören
Wenn The Bridge IIIP an den dafür vorgesehenen Spezialanschluss des AVR angeschlossen ist und ein iPod oder iPhone eingedockt wird, können Sie die auf Ihrem iPod oder
iPhone gespeicherte Musikaufnahmen in höchster Qualität über das Audio/Videosystem
wiedergeben. Dabei können Sie den iPod oder das iPhone mit der AVR-Fernbedienung
oder Bedienelementen auf der Gerätefront des AVR steuern. Dazu werden Navigationsmeldungen an der Gerätefront und auf einem an den AVR angeschlossenen Videoanzeigegerät ausgegeben. Außerdem werden Ihr iPod oder iPhone automatisch geladen.
Zur Zeit der Drucklegung dieser Bedienungsanleitung wird die Musikwiedergabe von folgenden Apple-Produkten unterstützt: iPod classic, iPod nano 3G, iPod nano 4G, iPod nano
5G, iPod nano 6G, iPod touch, iPod touch 2G, iPod touch 3G, iPod touch 4G, iPhone, iPhone
3G, iPhone 3GS und iPhone 4G. Die neuesten Informationen zur Kompatibilität erhalten
Sie auf unserer Webseite: www.harmankardon.com.
Wenn The Bridge als Quelle ausgewählt ist und ein iPod oder iPhone in die BridgeIIIP
Dockingstation eingedockt ist, wird die Meldung „The Bridge“ auf der Anzeige an der
Gerätefront angezeigt und die The Bridge-Statusanzeige erscheint auf dem Bildschirm.
SONG : Previously Disenchanted
ARTIST : Jugalbandi
ALBUM : Yellow Star Mailing List
10 : 17
15: 33
Die Statusanzeige zeigt den aktuell spielenden Titel, den Interpret, den Albumnamen, die
abgelaufene Spielzeit, den Abspielmodus und die komplette Spielzeit des Titels an.
Navigieren in den iPod/iPhone-Menüs
Drücken Sie auf der Fernbedienung die Lautsprecherauswahl-Taste (SPKR/MENU) während die Wiedergabe vom iPod/iPhone über die BridgeIIIP läuft, wird das folgende iPod/
iPhone-Hauptmenü auf einem angeschlossenen Bildschirm angezeigt:
Menu
Playlists
Artists
Albums
Songs
Podcasts
Genres
Composers
Audiobooks
Verwenden Sie zur Navigation durch die angezeigte Menü-Liste die Hoch/Runter-Tasten
und wählen Sie eine entsprechende Kategorie wie gewohnt mit der OK-Taste. Erscheint
die ausgewählte Kategorie auf dem Bildschirm können Sie sich innerhalb dieser wieder
mit den Hoch/Runter-Tasten bewegen und mit der OK-Taste eine Auswahl vornehmen.
HINWEIS: Es kann vorkommen, dass nicht alle Kategorien mit allen iPods/iPhones zur
Verfügung stehen.
•• In ein vorangegangenes Menü gelangen Sie jederzeit durch drücken der Lautsprecherauswahl-Taste (SPKR/MENU) zurück.
19
DEUTSCH
Bedienung Ihres AVRs
Bedienung Ihres AVRs
Bedienung Ihres AVRs, Fortsetzung,
und Erweiterte Funktionen
AVR 1650/AVR 165
Einen Surround-Modus auswählen
Wechseln Sie den entsprechenden Surround-Mode mit den Links/Rechts-Tasten.
Die Wahl eines passenden Surround-Modus ist im Grunde genommen sehr einfach, kann
aber auch – je nach eigenem Anspruch – sehr aufwändig werden. Experimentieren Sie
mit mehreren Surround-Arten, um das für Ihren Geschmack passende Raumklangverfahren für die Wiedergabe bestimmter Quellen oder Programminhalte zu finden. Detaillierte
Informationen über die einzelnen Surround-Modi und ihre Wirkungsweise finden Sie im
Kapitel „Audio-Verarbeitung und Surround-Sound“ auf dieser Seite.
Alternativ zur Auswahl über die Fernbedienung ist es auch möglich, den Surround-Mode
mit den Tasten an der Frontseite des AVRs auszuwählen:
Für die Auswahl der Surround-Modi, drücken Sie die OSD-Taste auf der Fernbedienung
und lassen Sie sich das Hauptmenü (Master Menu) des AVR wie folgt anzeigen.
**
MASTER MENU
**
INPUT SETUP
SURROUND MODE
EzSet/EQ
MANUAL SETUP
SYSTEM SETUP
Bewegen Sie den Cursor mit den Tasten Hoch/Runter in die Zeile „SURROUND MODE“
(Surroundauswahl) und drücken Sie die OK-Taste. Daraufhin wird das folgende SurroundMode-Menü angezeigt.
* MODE : MUSIC *
DOLBY PLII MUSIC
CENTER WIDTH : 3
DIMENSION
:0
PANORAMA
: Off
BACK TO MASTER MENU
Wählen Sie nun mit den Navigationstasten Hoch/Runter die gewünschte Surround-ModeKategorie:
AUTO SELECT (automatische Auswahl): Für die Wiedergabe digitaler Inhalte, wie Kinofilme mit Soundtracks in Dolby Digital oder DTS, wählt der AVR automatisch das native
Surround-Format. Für die Wiedergabe analoger Stereo- und digitaler PCM-codierter
Audio-Signale verwendet der Receiver die Modi Logic 7 Movie, Logic 7 Music oder Logic
7Game – je nachdem aus welcher Quelle die Signale stammen.
VIRTUAL SURROUND (virtueller Surround-Klang):Wenn im System nur zwei Hauptlautsprecher zur Verfügung stehen, können Sie mit dem Modus „Harman Virtual Surround“
eine erweiterte Klangwiedergabe erzielen, bei der die fehlenden Surround-Lautsprecher
virtuell dargestellt werden. Wählen Sie zwischen den Modi „Wide“ und „Reference“.
Stereo: Möchten Sie Stereo-Musik genießen, wählen Sie hier bitte die Anzahl der Boxen,
die das Signal wiedergeben sollen:
•• "2 CH STEREO" verwendet zwei Lautsprecher.
•• "5 CH STEREO" leitet das Signal vom linken Kanal in den linken Front- und SurroundLautsprecher. Dementsprechend wird das Signal vom rechten Kanal über den rechten
Front- und Surround-Lautsprecher wiedergegeben. Der Center gibt ein Mono-Summensignal der beiden Kanäle wieder.
MOVIE (Filmsound): Wählen Sie eine dieser Betriebsarten wenn Sie einen Kinofilm wiedergeben wollen: Logic 7 Movie oder Dolby Pro Logic II Movie.
MUSIC (Musiksound): Wählen Sie eine dieser Betriebsarten wenn Sie Musik wiedergeben wollen: Logic 7 Music oder Dolby Pro LogicII Music. Haben Sie sich für den Dolby
Pro Logic II Music-Modus entschieden, haben Sie die Möglichkeit weitere Einstellungen
vornehmen. Detailliertere Informationen über die einzelnen Surround-Modi und ihre
Wirkungsweise finden Sie im Kapitel „Audio-Verarbeitung und Surround-Sound“ weiter
unten auf dieser Seite.
VIDEO GAME (Videospiele-Sound): Verwenden Sie diesen Modus wenn Sie beim Spielen mit einer Spielekonsole Raumklang genießen wollen eine dieser Betriebsarten: Logic
7 Game oder Dolby Pro Logic II Game.
Haben Sie den Surround-Mode-Kategorie ausgewählt, erscheint das folgende ModusMenü (Mode Menu):
* MODE : MUSIC *
DOLBY PLII MUSIC
CENTER WIDTH : 3
DIMENSION
:0
PANORAMA
: Off
BACK TO MASTER MENU
20
1.Drücken Sie die Taste "Surr Mode", zeigt Ihnen das Gerätedisplay die Surround-ModeKategorie und den aktuellen Surround-Mode.
2.Zum Wechseln des Surround-Modes innerhlab einer Surround-Mode-Kategorie, drücken
Sie auf die Surround-Auswahltasten (Auf/Ab). Jeder Druck wechselt in den nächsten,
möglichen Surround-Mode.
3.Um die Surround-Mode-Kategorie zu verändern, drücken Sie die "Surr Mode"-Taste.
Jeder Druck wechselt in die nächste Surround-Mode-Kategorie.
Erweiterte Funktionen
Die meisten Funktionen des AVR werden automatisch gesteuert, sodass Sie sich vollkommen auf den Musikgenuss konzentrieren können. Der AVR kann bei Bedarf jedoch noch
weitgehender an Ihr System und Ihren persönlichen Geschmack angepasst werden. In
diesem Abschnitt beschreiben wir einige dieser weitergehenden Einstellungen für Sie.
Audio-Verarbeitung und Surround Sound
Die von Quellgeräten wiedergegebenen Audiosignale sind in einer Vielzahl von Formaten
codiert, die sich nicht nur auf die Klangqualität auswirken, sondern auch die Anzahl der
Lautsprecherkanäle und den Surround-Modus bestimmen. Sie können gegebenenfalls
manuell einen anderen Surround-Modus auswählen.
Analoge Audiosignale
Analoge Audiosignale bestehen normalerweise aus zwei Kanälen – links und rechts. Ihr
AVR bietet zwei Optionen zur Wiedergabe analogen Tonmaterials:
DSP-Modus ohne Surround: Im DSP-Modus ohne Surround digitalisiert der AVR das
ankommende analoge Signal und verarbeitet es entsprechend den aktuellen Einstellungen für das Bassmanagement, einschließlich der Lautsprecherkonfiguration, Verzögerungszeiten (Delay) und Ausgangslautstärken (Level). Verwenden Sie diesen Modus, wenn
Sie als Frontlautsprecher kleine Satelliten mit geringem Tieftonumfang und einen aktiven
Subwoofer verwenden. Um diesen Modus zu aktivieren, verwenden Sie einen digitalen
Audioeingang bzw. wählen Sie in der Klangeinstellung (TONE) die Einstellung „OFF" und
wählen Sie bitte den 2-Kanal-Stereomodus.
Analoge Surround Modi: Der AVR kann aus Stereo-Tonsignalen einen mehrkanaligen
Surround-Sound generieren, auch wenn die Aufnahme keinen codierten Surround-Sound
enthält. Hierfür stehen folgende Modi zur Verfügung: Dolby Pro Logic II, Harman Virtual
Speaker, Logic 7 und der 5-CH-Stereo-Modus. Wie Sie einen der Surround-Modi auswählen, erfahren Sie im Abschnitt Einen Surround-Modus auswählen weiter oben auf
dieser Seite.
Digitale Audio-Signale
Digitale Audiosignale bieten eine größere Flexibilität und Kapazität als analoge Signale und
erlauben die Übertragung von mehreren diskreten Lautsprecher-Kanälen in einem einzigen Datenstrom. Das Ergebnis ist eine verbesserte Klangqualität und eine verblüffende
Räumlichkeit, denn jeder Kanal liegt eigenständig vor und wird auch so weitergeleitet.
Hochauflösende Tonaufnahmen klingen dadurch im sonst sehr kritischen Hochtonbereich
außergewöhnlich verfärbungsarm.
Surround-Modi
Die Auswahl der Surround-Modi richtet sich nach dem Format des ankommenden Audiosignals und nach Ihren persönlichen Vorlieben. Auch wenn niemals alle Surround-Modi
des AVR gleichzeitig verfügbar sind, können Sie im Allgemeinen für jedes Quellsignal
unter einer Vielzahl von Surround-Modi wählen. Tabelle A9 auf Seite 31enthält eine
kurze Beschreibung der einzelnen Modi und Angaben darüber, welche Modi mit den
verschiedenen Signalarten (digitalen Bitströmen) verwendet werden können. Zusätzliche
Informationen über die Dolby- und DTS-Modi sind auf den Websites der Entwickler der
unterschiedlichen Surround-Systeme erhältlich: www.dolby.com und www. dtsonline.
com.
Im Zweifelsfalle finden Sie auf der Hülle der jeweiligen Disc weitere Angaben zu den für
diese Aufnahme verfügbaren Surround-Modi. Normalerweise sind die weniger wichtigen
Teile der Disc, zum Beispiel Programmvorschauen, Bonusmaterial oder das Discmenü
nur in Dolby Digital 2.0 (2-Kanal) oder PCM-2-Kanal-Modus verfügbar. Wenn auch bei
der Wiedergabe des Haupttitels einer dieser Surround-Modi angezeigt wird, sollten Sie
überprüfen, ob im Discmenü eine Einstellung für den Audiomodus oder die Sprache vorhanden ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass der digitale Tonausgang des Abspielgeräts
auf den tatsächlichen Bitstrom (Bitstream native oder ähnlich) und nicht auf 2-Kanal-PCM
eingestellt ist . Beenden Sie die Wiedergabe und überprüfen Sie die Ausgangseinstellung
des Abspielgeräts.
Typische 5.1-Mehrkanal-Digitalaufnahmen enthalten die Kanäle „Front-Links“, „FrontRechts“, „Center“, „Surround Links“, „Surround Rechts“ und „LFE“ (Subwooferkanal). Der
LFE-Kanal wird mit „.1“ gekennzeichnet, um darauf hinzuweisen, dass seine Bandbreite auf
die tiefen Frequenzen begrenzt ist.
Es stehen die folgenden digitalen Formate zur Verfügung: Dolby Digital 2.0 (nur zwei Kanäle),
Dolby Digital 5.1, Dolby Digital EX (6.1), Dolby Digital Plus (7.1), Dolby TrueHD (7.1), DTS-HD
High-Resolution Audio (7.1), DTS-HD Master Audio (7.1), DTS 5.1, DTS 96/24 (5.1), 2-KanalPCM-Modi mit 32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz und 96 kHz und 5.1-oder 7.1-Mehrkanal-PCM (Ihr
AVR wird die Informationen für die diskreten Surround-Back-Kanäle einer 6.1- oder 7.1-KanalDigitalaufnahme auf die beiden Surround-Lautsprecher des Systems umrechnen).
Wenn ein digitales Signal empfangen wird, ermittelt der AVR das Codierungsverfahren und
zeigt die Anzahl der Kanäle kurzzeitig als drei durch Schrägstriche getrennte Zahlen (zum
Beispiel „3/2/.1“) an.
Die erste Zahl gibt die Anzahl der im Signal enthaltenen vorderen Kanäle an: “1” entspricht
einer Monoaufnahme, meistens einer älteren Aufnahme, die digital aufbereitet wurde oder,
seltener, einer modernen Aufnahme mit einem Sondereffekt. “2” bedeutet das Vorhandensein
eines diskreten linken und rechten Kanals, jedoch ohne Centerkanal. “3” bedeutet, dass alle
drei vorderen Kanäle (Front-Links, Front-Rechts und Center) vorhanden sind.
Die zweite Zahl zeigt an, ob weitere Surround-Kanäle vorhanden sind: “0” bedeutet, dass
keine weiteren Surround-Kanäle vorhanden sind. “1” bedeutet, dass ein weiterer, im MatrixVerfahren codierter Surround-Kanal vorhanden ist. “2” zeigt an, dass zwei eigenständige,
im Discrete-Verfahren codierte linke und rechte Surround-Kanäle vorhanden sind (“4” wird
bei digitalen Datenströmen die über zwei eigenständige seitliche Surround-Kanäle und zwei
eigenständige hintere Surround-Kanäle verfügen, trotz dessen wird Ihr AVR die Informationen für die diskreten Surround-Back-Kanäle einer solchen Digitalaufnahme auf die beiden
Surround-Lautsprecher des Systems umrechnen.).
Die dritte Zahl wird für den LFE-Kanal verwendet: “0” bedeutet, dass kein LFE-Kanal vorhanden ist. “.1” zeigt an, dass ein LFE-Kanal vorhanden ist.
Dolby Digital 2.0-Signale können die Dolby Surround-Codeinformationen (Flags) „DS-ON“
oder „DS-OFF“ enthalten, die angeben, ob der 2-Kanal-Bitstrom nur Stereoinformationen oder
speziell umcodierte Mehrkanalinformationen enthält, die mit dem Dolby Pro Logic-Decoder
des AVRs decodiert werden können.Standardmäßig werden solche Signale im Dolby Pro Logic
IIx Movie-Modus wiedergegeben.
Wenn ein PCM-Signal empfangen wird, werden die Meldung „PCM“ und die Abtastraterate
(32 kHz, 44,1 kHz, 48 kHz oder 96 kHz) angezeigt.
Wenn nur zwei Kanäle – links und rechts – vorhanden sind, können die analogen SurroundModi verwendet werden, um das Signal auf allen vorhandenen Lautsprechern wiederzugeben. Wenn Sie ein Surround-Format verwenden möchten, das nicht mit der ursprünglichen
digitalen Codierung des Signals identisch ist, drücken Sie die Surround-Mode-Kategorietaste,
damit das "Seurround Mode"-Menü angezeigt wird (siehe Einen Surround-Modus auswählen
auf Seite 20).
Die Option „Auto Select“ (Autom. Ausw.) verwendet die ursprüngliche digitale Codierung,
zum Beispiel Dolby Digital, DTS, Dolby TrueHD oder DTS-HD Master Audio. Bei 2-Kanal-Dolby
Digital-Aufnahmen verwendet der AVR standardmäßig den Modus „Logic 7 Movie. Wenn Sie
einen anderen Surround-Modus bevorzugen, wählen Sie eine der Surround-Kategorien: „Virtual Surround“, „Stereo“, „Movie“, „Music“ oder „Video Game“. Drücken Sie die Taste OK, um
den Modus zu ändern.
In jeder Gruppe wird ein bestimmter Standard-Surround-Modus verwendet:
•• Virtual Surround: Harman Virtual Speaker
•• Stereo: 5-CH-Stereo
•• Movie: Logic 7 Movie
•• Music: Logic 7 Music
•• Video Game: Logic 7 Game.
Sie können einen anderen Modus auswählen. In Folgenden sehen Sie eine komplette Liste der
zur Verfügung stehenden Surround-Modi. (Die Anzahl der verfügbaren Möglichkeiten richtet
sich nach der Anzahl der in Ihrem System vorhandenen Lautsprecher.).
•• Virtual Surround: Harman Virtual Speaker
•• Stereo: 2-Kanal-Stereo oder 5-Kanal-Stereo
•• Movie: Logic 7 Movie, DTS Neo:6 Cinema, Dolby Pro Logic II Movie
•• Music: Logic 7 Music, DTS Neo:6 Music, Dolby Pro Logic II Music
•• Video Game: Logic 7 Game, Dolby Pro Logic II Game
Wenn Sie einen abweichenden Surround-Modus für eine Art von Tonformat ausgewählt haben,
wählen Sie die Zeile im Menü „Surround Select“ (Surround-Auswahl) aus, um die Funktion
des AVRs zur automatischen Auswahl des Surround-Modus zu überschreiben.
Weitere Informationen über die Verwendbarkeit der vorhandenen Surround-Modi mit bestimmten Arten von Datenströmen (Bitstreams) finden Sie in Tabelle A9 im Anhang.
Erweiterte Funktionen, Fortsetzung
Einstellungen beim Dolby Pro Logic II Music - Modus
Haben Sie Dolby Pro Logic II als Surround-Modus zur Musikwiedergabe gewählt, stehen
Ihnen zusätzliche Einstellmöglichkeiten zur Verfügung:
* MODE : MUSIC *
DOLBY PLII MUSIC
CENTER WIDTH : 3
DIMENSION
:0
PANORAMA
: Off
BACK TO MASTER MENU
Center Width (Basisbreite): Mit dieser Einstellung wird die Wiedergabe von Gesang
und Sprache über die drei vorderen Lautsprecher beeinflusst. Bei einer niedrigeren Zahl
werden Gesang und Sprache eng auf den Centerkanal konzentriert. Bei höheren Zahl (bis
zu 7 erhalten menschliche Stimmen eine breitere Klangbasis. Stellen Sie mit den Tasten
Links/Rechts einen Wert Ihrer Wahl ein.
Dimension: Diese Einstellung beeinflusst die räumliche Tiefe der Surround-Wiedergabe.
Sie können das Klangfeld im Raum nach vorn oder nach hinten verschieben. „0“ ist die
neutrale Standardeinstellung. Mit der Einstellung „F-3“ verschieben Sie das Klangfeld im
Raum maximal nach vorn und mit der Einstellung „R-3“ verschieben Sie das Klangfeld
im Raum maximal nach hinten. Stellen Sie mit den Tasten Links/Rechts einen Wert Ihrer
Wahl ein.
Panorama: Wenn der Panorama-Modus aktiviert ist, werden einige Klanganteile von den
vorderen Lautsprechern auf die hinteren Surround-Lautsprecher verlagert, sodass ein
packender „Rundum-Effekt“ entsteht. Durch Drücken der OK-Taste wird diese Einstellung aktiviert oder deaktiviert.
Manuelle Konfiguration der Lautsprecher
Der AVR ist flexibel und kann mit fast allen Lautsprechern optimal konfiguriert und auf die
akustischen Besonderheiten Ihres Hörraums abgestimmt werden.
Bei der EzSet/EQ-Lautsprecher-Einmessung werden die Klangeigenschaften der einzelnen Lautsprecher automatisch erfasst und die Wiedergabe des AVR optimal darauf abgestimmt. Wenn Sie die EzSet/EQ-Kalibrierung nicht durchführen können oder wenn Sie
die Einstellungen manuell verändern möchten, verwenden Sie dazu das Bildschirmmenü
„Manual Setup“ (Manuelle Konfiguration).
Bevor Sie beginnen, stellen Sie zunächst die Lautsprecher entsprechend den Empfehlungen des Kapitels „Aufstellung Ihrer Lautsprecher“ auf Seite 10 auf und schließen Sie
an den AVR an. Informationen über die Frequenzbereiche Ihrer Lautsprecher finden Sie in
der zugehörigen Bedienungsanleitung oder auf der Website des Herstellers der Lautsprecher. Obwohl Sie die Lautstärke der Lautsprecher auch nach Gehör einstellen können,
erzielen Sie mit einem Schalldruckpegel (SPL)-Messgerät, das Sie in jedem Elektronikladen kaufen können, eine weitaus größere Genauigkeit.
Notieren Sie die Einstellungen in den Tabellen A4 und A6 im Anhang, damit Sie sie nach
einem Zurücksetzen des Systems (oder wenn der Netzschalter des AVR länger als vier
Wochen ausgeschaltet bzw. das Gerät länger als vier Wochen nicht an das Stromnetz
angeschlossen war) problemlos wieder eingeben können.
Schritt Eins - Die Übergangsfrequenz Ihrer Lautsprecher bestimmen
Ohne EzSet/EQ-Kalibrierung kann der AVR weder die Anzahl Ihrer angeschlossenen
Lautsprecher noch deren Wiedergabe-Möglichkeiten bestimmen. Suchen Sie in den
technischen Angaben Ihrer Lautsprecher nach deren Frequenzgang. Dieser wird normalerweise als Frequenzbereich, zum Beispiel 100 Hz - 20 kHz (±3 dB) angegeben.
Notieren Sie die niedrigste Frequenz, die jede Lautsprecherbox wiedergeben kann (100
Hz im obigen Beispiel) und notieren Sie diesen Wert als Übergangsfrequenz in Tabelle
A6 im Anhang. HINWEIS: Diese Frequenz darf NICHT mit der Übernahmefrequenzen, die
gegebenenfalls in den technischen Angaben zur Lautsprecherbox erwähnt werden, verwechselt werden.
Notieren Sie für den Subwoofer den Durchmesser des verwendeten Tieftöners. Das
Bassmanagement des Receivers bestimmt, welche Lautsprecher zur Wiedergabe der
tiefen Töne (des Bassanteils) von Audiosignalen verwendet werden. Wenn auch tiefste
Bässe an kleine Satellitenboxen gesendet würden, ergäbe dies keinen guten Klang und
die Lautsprecher könnten sogar beschädigt werden. Hohe Töne wiederum können über
einen Subwoofer überhaupt nicht wiedergegeben werden.
Bei korrekt eingestelltem Bassmanagement spaltet der AVR das Quellsignal an einer
sogenannten Übergangsfrequenz auf. Alle Töne, die höher als diese Übergabefrequenz
liegen, werden über die Satellitenlautsprecher wiedergegeben, und alle Töne, die unterhalb der Übergabefrequenz liegen werden über den Subwoofer wiedergegeben. Auf
diese Wiese wird jeder Lautsprecher in Ihrem System optimal ausgenutzt und Sie erhalten somit den bestmöglichen Klang.
21
DEUTSCH
AVR 1650/AVR 165
AVR 1650/AVR 165
SCHRITT ZWEI - Die Entfernungen der Lautsprecher messen
Im Idealfall würden sich alle Lautsprecher auf einer gedachten Kreislinie mit der Hörposition als Mittelpunkt befinden. In der Praxis müssen Sie jedoch oft einen Lautsprecher
weiter entfernt vom Zuhörer als andere aufstellen. Dadurch kann es vorkommen, dass
Töne, die eigentlich gleichzeitig beim Zuhörer ankommen sollten, durch den unterschiedliche Schalllaufzeiten nicht mehr präzise sondern verschwommen klingen.
Ihr AVR bietet die Möglichkeit die Entfernung (Distance) der Lautsprecher einzugeben
und so die Schallverzögerung (Delay) zu kompensieren, die bei einer realen Lautsprecheraufstellung entsteht.
Messen Sie die Entfernung jedes Lautsprechers zur Hörposition und schreiben Sie sie
in Tabelle A4 im Anhang. Geben Sie die Lautsprecherabstände auch dann ein, wenn
alle Lautsprecher gleich weit von der Hörposition entfernt sind. Gehen Sie dazu wie in
Lautsprecher-Entfernungen eingeben auf dieser Seite beschrieben vor.
Schritt Drei - Manuelles Einrichten der Lautsprecher
Jetzt können Sie mit der Programmierung des Receivers beginnen. Setzen Sie sich an
Ihre übliche Hörposition und sorgen Sie dafür, dass es im Raum möglichst still ist.
Schalten Sie den Receiver und Ihr en Bildschirm ein und drücken Sie die Taste „OSD“,
um das Menüsystem anzuzeigen. Bewegen Sie den Cursor in die Zeile „Manual Setup“
(Manuelles Einrichten der Lautsprecher) und drücken Sie die OK-Taste, um das Menü
„Manual Setup“ anzuzeigen.
* MANUAL SETUP *
NUMBER OF SPEAKERS
SUB MODE : SUB
CROSSOVER
DISTANCE
LEVEL ADJUST
BACK TO MASTER MENU
HINWEIS: Alle Untermenüs zur Lautsprecherkonfiguration beinhalten die Option zur
Rückkehr zum vorherigen Menü (BACK TO...), ähnlich wie in der Abbildung. Wählen Sie
die Option "BACK TO..." um Ihre momentan gemachten Einstellungen zu speichern.
Um beste Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie die Untermenü in der folgenden Reihenfolge
bearbeiten: „Number of Speakers“ (Anzahl der Lautsprecher), „Crossover“ (Übergangsfrequenz), „Sub Mode“ (Subwoofer-Modus), „Distance“ (Entfernung) und „Level Adjust“
(Lautstärkejustage).
Number of Speakers (Anzahl der Lautsprecher)
Die Auswahl in diesem Menü läßt Sie die korrekten Einstellungen der Lautsprecherkonfiguration für jede Lautsprechergruppe programmieren. Die Einstellungen, die Sie hier
machen, beeinflussen die restlichen Einstellungen zur Lautsprecherkonfiguration und
die Verfügbarkeit bestimmter Surround-Modi.
Wählen „ON“ (EIN), wenn die Lautsprecher im System vorhanden sind und „OFF“ (AUS),
für die Positionen, an denen keine Lautsprecher installiert sind. Die vorderen linken und
rechten Lautsprecher sind immer „ON“ (EIN) und können nicht deaktiviert werden.
* NUMBER OF SPEAKERS *
LEFT/RIGHT
CENTER
SURROUND
SUBWOOFER
:
:
:
:
ON
ON
ON
ON
BACK TO MANUAL SETUP
Wählen Sie abschließend die Option „BACK TO MANUAL SETUP“.
Crossover (Übergangsfrenz)
Kehren Sie nach dem Einprogrammieren der Anzahl der Lautsprecher wieder zum Menü
„Manual Setup“ zurück, navigieren Sie zur Zeile „CROSSOVER“ und drücken Sie die OKTaste, um das Menü „Crossover“ (Übergangsfrequenz) anzuzeigen.
* CROSSOVER *
LEFT/RIGHT
CENTER
SURROUND
SUBWOOFER
:
:
:
:
100Hz
100Hz
100Hz
10inch
BACK TO MANUAL SETUP
Geben Sie die in Tabelle A6 notierten Übergangsfrequenzen der einzelnen Lautsprecher
ein.
HINWEIS: Der AVR lässt nur die im Menü „Number of Speakers“ (Anzahl der Lautsprecher) einprogrammierten Lautsprechergruppen zur Eingabe der Übergangsfrequenz zu.
22
Erweiterte Funktionen, Fortsetzung
Wählen Sie für jeden Lautsprechergruppe eine der folgenden acht Übergangsfrequenzen
aus: "LARGE", „40 Hz“, „60 Hz“, „80 Hz“, „100 Hz“, „120 Hz“, „150 Hz“ oder „200 Hz“.
Wenn die Übernahmefrequenz unter 40 Hz liegt, wählen Sie die erste Option, „LARGE“
(Groß). Diese Einstellung bezieht sich nicht auf die physische Abmessung des Lautsprechers, sondern auf seinen Tonumfang (Frequenzgang), wobei es sich in diesem Fall um
einen „Vollbereichlautsprecher“ handelt.
Für den Größe des Subwoofer-Lautsprechers können Sie „8 inch“, „10 inch“, „12 inch“
oder „15 inch“ (200 mm, 250 mm, 300 mm oder 380 mm) angeben. Der AVR verwendet
als Übergangsfrequenz für den Subwoofer immer 100 Hz, passt den Frequenzverlauf
jedoch an die Lautsprechergröße an.
Notieren Sie diese Einstellungen in der Tabelle A6 im Anhang.
Wählen Sie nach Abschluss aller Eingaben die Option „BACK TO MANUAL SETUP“.
Sub Mode (Subwoofer-Modus)
Sind Sie in das Menü "Manual Setup" zurückgekehrt, navigieren Sie zur Zeile SUB
MODE und drücken sie die OK-Taste, damit das Menü "Sub Mode" angezeigt wird. Die
bei dieser Option verfügbaren Einstellungen sind davon abhängig, wie Sie zuvor die
vorderen linken und rechten Lautsprecher konfiguriert haben.
•• Wenn Sie für die vorderen Lautsprecher eine Übernahmefrequenz als Zahlenwert
angegeben haben, wird für „Subwoofer“ immer die Einstellung „SUB“ verwendet.
Alle tiefen Töne werden so immer an den Subwoofer gesendet. Wenn in Ihrem System
kein Subwoofer vorhanden ist, sollten Sie für die vorderen Lautsprecher entweder
Vollbereichlautsprecher einsetzen oder so schnell wie möglich einen Subwoofer zu
Ihrem System hinzufügen.
•• Wenn Sie für die vorderen Lautsprecher die Einstellung „LARGE“ (GROSS) gewählt
haben, wählen Sie für den Subwoofer eine der drei folgenden Einstellungen aus:
L/R+LFE: Bei dieser Einstellung werden alle Tieftonsignale an den Subwoofer gesendet, und zwar sowohl a) die Tieftöne, die normalerweise über die vorderen linken und
rechten Lautsprecher wiedergegeben würden, als auch b) die Tiefton-Spezialeffekte
des LFE-Kanals.
OFF (Aus): Verwenden Sie diese Einstellung, wenn Sie keinen Subwoofer verwenden. Alle tiefen Frequenzen werden an die vorderen linken und rechten Lautsprecher
gesendet.
LFE: Mit dieser Einstellung werden die Tieftonsignale, die für den rechten und linken
Kanal vorgesehen sind, ausschließlich über die vorderen Lautsprecher wiedergegeben. Nur die Tiefton-Spezialeffekte des LFE-Kanals werden an den Subwoofer gesendet.
Wählen Sie nach Abschluss aller Eingaben die Option „BACK TO MANUAL SETUP“.
Lautsprecher-Entfernungen eingeben
Wie in Schritt Zwei beschrieben, kann Ihr AVR die von Ihnen gemessenen Entfernugen
der Lautsprecher zum Hörplatz dazu nutzen, Laufzeitunterschiede zu kompensieren,
damit alle Töne eines Kinofilms immer rechtzeitig an Ihrem Hörplatz ankommen.
Sind Sie in das Menü "Manual Setup" zurückgekehrt, navigieren Sie zur Zeile DISTANCE
und drücken sie die OK-Taste, damit das Menü "Distance" (Entfernung) angezeigt wird.
* DISTANCE *
FL
CEN
FR
SR
:
:
:
:
10FT
10FT
10FT
10FT
SL : 10FT
SUB : 10FT
DELAY RESET : OFF
UNIT : FEET
A/V SYNC DELAY : 0mS
BACK TO MANUAL SETUP
Geben Sie die Entfernung der einzelnen Lautsprecher zur Hörposition ein, die Sie in
Schritt Zwei - „Lautsprecherentfernungen messen“ gemessen und in der Tabelle A4
(siehe Seite 28) im Anhang notiert haben . Wählen Sie einen Lautsprecher aus und
ändern Sie mit den Links/Rechts-Tasten die Einstellung auf den gemessenen Wert. Sie
können Werte zwischen 0 und 9,1m (30 ft) auswählen. Die Standardeinstellung für alle
Lautsprecher ist 3,3 m (10ft).
Standardmaßeinheit für die Messung der Entfernung ist „Feet“ (Fuß). Um die Maßeinheit „Meter“ auszuwählen, bewegen Sie den Cursor nach unten in die Zeile „Unit“
(Maßeinheit). Mit den Links/Rechts-Tasten können Sie zwischen „FEET“ und „METERS“
umschalten.
Wählen Sie nach Abschluss aller Eingaben die Option „BACK TO MANUAL SETUP“.
Schritt Vier - Kanallautstärken manuell einstellen
Bei einem herkömmlichen 2-Kanal-Receiver werden die Lautstärken des rechten und linken
Kanals mit dem Balanceregler so eingestellt, dass beide Kanäle gleich laut klingen. Bei bis zu
sieben getrennten Kanälen plus einem Subwoofer ist ein ausgeglichenes räumliches Klangbild
von noch viel größerer Wichtigkeit und aufwendiger in der Einstellung. Ziel ist es, dass jeder
Kanal an der Hörposition gleich laut zu hören ist (wenn Soundeffekte gleicher Lautstärke auf
allen gespielt werden).
Diese wichtige Aufgabe kann die EzSet/EQ-Kalibrierung einfach und automatisch für Sie erledigen. Sie können die Kanallautstärken jedoch auch im Menü „Level Adjust“ (Lautstärkejustage)
manuell einstellen – entweder mit dem System-Testton oder anhand von Musikmaterial aus
angeschlossenen Quellgeräten.
Sind Sie in das Menü "Manual Setup" zurückgekehrt, navigieren Sie zur Zeile LEVEL ADJUST und
drücken sie die OK-Taste, damit das Menü "Level Adjust" (Lautstärkejustage) angezeigt wird.
* LEVEL ADJUST*
FL :
CEN:
FR :
SR :
0dB
0dB
0dB
0dB
SL : 0dB
SUB: 0dB
CHANNEL RESET: OFF
TEST TONE SEQ: MANUAL
TEST TONE
: OFF
BACK TO MANUAL SETUP
Es werden alle Lautsprecherkanäle mit ihren aktuellen Lautstärkeeinstellungen angezeigt. Sie
können die Lautstärke für jeden Lautsprecherkanal zwischen -10dB und +10dB in Schrittweiten
von 1dB eingeben.
Messen Sie die Kanallautstärken mit einer der drei folgenden Methoden und stellen Sie die
Kanallautstärken im Menü „Level Adjust“ (Lautstärkejustage) ein:
•• Am besten verwenden Sie ein tragbares Schalldruckpegel (SPL)-Messgerät, das auf C-Weighting (C-Bewertung) und Slow Scale (Lange Anstiegs-/Abfallzeit) eingestellt ist. Stellen Sie alle
Kanäle so ein, dass das Messgerät bei jedem Lautsprecher 75 dB anzeigt, während der Testton des AVR darüber zu hören ist.
•• Nach Gehör. Stellen Sie die Lautstärken der Kanäle so ein, dass sich alle Kanäle gleich laut
anhören, während der Testton des AVR darüber zu hören ist.
Wenn Sie die Lautstärken mit dem internen Testton des AVR einstellen möchten, bewegen Sie
den Cursor in die Zeile TEST TONE SEQ (Testton-Abfolge) und verwenden Sie die Links/RechtsTasten, um zwischen AUTO und MANUAL zu wählen. Nachdem Sie eine der beiden Möglichkeiten gewählt haben, bewegen Sie den Cursor in die Zeile TEST TONE (TESTTON) und nutzen Sie
die Links/Rechts-Tasten, um die Einstellung auf ON zu ändern.
AUTO: Damit wird der Testton automatisch nacheinander über alle Kanäle wiedergegeben.
Der Testton ertönt dabei jeweils mehrere Sekunden lang auf dem aktuellen Kanal, der durch
den blinkenden Cursor angezeigt wird. Stellen Sie mit den Links/Rechts-Tasten die Lautstärke
für den jeweiligen Kanal ein, während der Testton über diesen Kanal wiedergegeben wird. Sie
können den Cursor auch mit den Tasten Hoch/Runter jederzeit in eine andere Zeile bewegen.
Der Testton folgt dabei dem Cursor. Zum Beenden des Testtons bewegen Sie den Cursor einfach
mit den Hoch/Runter-Tasten aus dem Bereich der Lautsprecherliste heraus.
MANUAL (MANUELL): Bei dieser Option bleibt der Testton auf einem Lautsprecher bis Sie die
Hoch/Runter-Tasten benutzen, um damit einen anderen Lautsprecher auszuwählen. Stellen Sie
mit den Links/Rechts-Tasten die Lautstärke für den jeweiligen Kanal ein, während der Testton
darüber wiedergegeben wird.
Nutzen Sie eine externe Tonquelle um die Kanallautstärke einzustellen, schalten Sie den Testton
des AVRs aus (OFF). Wählen Sie mit den Hoch/Runter-Tasten den jeweiligen Lautsprecher an,
der angepasst werden soll und stellen Sie mit den Links/Rechts-Tasten die Lautstärke für den
jeweiligen Kanal ein, während die Tonquelle spielt. HINWEIS: Wenn Sie ein tragbares Schalldruckpegel (SPL)-Messgerät mit Audiotiteln, zum Beispiel mit einer Testdisc oder einer Auswahl
von Musiktiteln verwenden, stellen Sie während der Wiedergabe den Hauptlautstärkeregler des
AVRs so ein, dass das Messgerät 75 dB anzeigt. Danach können Sie die individuellen Einstellungen der Kanallautstärken vornehmen.
CHANNEL RESET (Kanäle zurücksetzen): Um alle Kanallautstärken auf die Standardeinstellung „0 dB“ zurückzusetzen, bewegen Sie den Cursor in die Zeile CHANNEL RESET und drücken
Sie auf eine der Links/Rechts-Tasten damit "ON" (Ein) erscheint.
Nach Abschluss aller Einstellungen in diesem Menü notieren Sie sich eingetragenen Werte der
Kanallautstärken in der Tabelle A6 im Anhang. Anschließend wählen Sie die Option „BACK TO
MANUAL SETUP“ im Bildschirmmenü.
Hinweise zu Wahl der Kanallautstärke bei Heimkinosystemen:
Auch wenn die individuelle Abstimmung der Lautstärke Ihres Boxensystems natürlich allein
Ihrem persönlichen Geschmack unterliegt, könnten die folgenden Tipps vielleicht trotzdem
hilfreich für Sie sein:
Erweiterte Funktionen, Fortsetzung
•• Für die Wiedergabe von Filmen und Musikvideos, sollte Ihr oberstes Ziel ein Sie umgebendes,
realistisches Klangbild sein, das Sie mit in den Film oder die Musikdarbietung einbezieht
ohne Ihre Aufmerksamkeit vom Bildschirm abzulenken.
•• Bei mehrkanaligen Musikaufnahmen kann es gewollt sein, dass der Musikproduzent eine
Klangfeld erzeugt, das die Musiker gleichmäßig um Sie herum verteilt; ein anderer entwirft
vielleicht ein Klangfeld, das die Musiker vor Ihnen positioniert mit mehr subtilen Hintergrundgeräuschen in den Surroundlautsprechern (ähnlich wie bei einem Besuch eines Konzertes).
•• In den meisten 5.1-Kanal-Soundtracks sind die Surround-Lautsprecher nicht dazu gedacht,
genauso laut wie die Frontlautsprecher zu spielen. Stellt man die Surroundlautsprecher
gleich laut wie die Frontlautsprecher ein, kann es passieren, dass Dialoge nur noch schwer
zu verstehen und einige Soundeffekte unrealistisch laut sind.
Hinweise für die Subwoofer-Laustärke
•• Manchmal kommt es vor, dass die ideale Subwoofer-Lautstärke beim Hören von Musik zu laut
für die Filmwiedergabeoder die ideale Einstellung für Filme zu leise für Musik ist. Unser Tipp:
Nutzen Sie für die Einstellung der Subwoofer-Lautstärke sowohl Filme als auch Musik mit vielen
Bässen als Testmedien und finden Sie die "Goldene Mitte", die sich gut für beides eignet.
•• Spielt Ihr Subwoofer ständig zu laut oder ständig zu leise, versuchen Sie es einmal mit einem
anderen Aufstellungsort. Platziert man den Subwoofer in einer Raumecke, werden die Bässe
verstärkt, entfernt man ihn hingegen aus einer Ecke oder von einer Wand, nimmt die Basslautstärke ab.
Systemeinstellungen (System Setup)
Mit den Systemeinstellungen (System Setup) können Sie den AVR noch besser an Ihre persönlichen
Bedürfnisse anpassen. Um diese Einstellungen zu verändern, drücken Sie auf die Taste „OSD“ und
bewegen den Cursor in die Zeile „SYSTEM SETUP“ des Hauptmenüs. Drücken Sie die Taste OK, um
das "System Setup"-Menü anzuzeigen.
VFD FADE TIME OUT (Zeitspanne für Dimmer): Möchten sie die Helligkeit des Gerätedisplays an
der Front des AVRs während der Filmwiedergabe abdunkeln (dimmen), können Sie mit der Taste für
die Gerätedisplay-Helligkeit (DIM) auf der Fernbedienung die Display-Helligkeit auf die Hälfte reduzieren oder ganz abschalten (siehe Funktionen der System-Fernbedienung auf den Seiten 8 und 9).
Die Option VFD FADE TIME OUT sorgt dafür, dass das Gerätedisplay die meiste Zeit über abgedunkelt
bleibt und nur aufleuchtet, wenn eine Taste an der Gerätfront oder auf der Fernbedienung gedrückt
wird. Fünf Sekunden nach dem letzten Tastendruck dunkelt sich das Display dann automatisch
wieder ab. Diese Option sorgt ebenfalls dafür, dass das Display bei Tastendruck aufleuchtet, sich
aber danach unmittelbar danach wieder abdunkelt. Die Einstellung VFD Fade Time Out erlaubt es
Ihnen, die Zeitspanne anzugeben, bis das Gerätedisplay sich selber abdunkelt. Wählen Sie eine Zeitspanne zwischen drei und zehn Sekunden oder wählen Sie "OFF" (Aus), wenn Sie es vorziehen, das
Geratedisplay ständig an zu lassen bzw. es über die DIM-Taste der Fernbedienung zu steuern.
VOLUME DEFAULT und DEFAULT VOLUME SET (Standard-Startlautstärke-Einstellungen): Diese
beiden Optionen ermöglichen es Ihnen die Startlautstärke des AVRs einzustellen, sobald er eingeschaltet wird. Stellen Sie VOLUME DEFAULT (Standardlautstärke) auf "ON" (An) und anschließend
DEFAULT VOLUME SET (Level der Standardlautstärke) auf einen beliebigen Wert, um die Startlautstärke zu aktivieren und festzulegen. Ist die Standard-Startlautstärke deaktiviert (Volume-Default
ist auf OFF gesetzt), wird der AVR beim nächsten Einschalten mit der Lautstärke starten, die beim
letzten Betrieb eingestellt war.
HDMI AUDIO TO TV: Diese Option legt fest, ob HDMI-Tonsignale durch den HDMI-Monitor-Anschluss
an den Bildschirm weitergereicht werden oder nicht. Im Normalfall lassen Sie diese Funktion ausgeschaltet (OFF), sodass der Ton nur durch den AVR wiedergegeben wird. Möchten Sie die Lautsprecher Ihres TV-Bildschirms nutzen, ohne den Sound über Ihr gesamtes Heimkinosystem zu hören,
schalten Sie diese Option ein (ON). Ist HDMI OUT TO TV aktiviert und Sie möchten den Ton wieder
zwischenzeitlich über die den AVR hören, sollten Sie Ihre TV-Lautsprecher stummschalten oder
diese Funktion wieder ausschalten.
SEMI OSD TIME OUT (Anzeigedauer von OSD-Statusmeldungen): Geben Sie hier eine Zeitspanne
(2 bis 5 Sekunden) an, die die zweizeiligen OSD-Statusmeldungen auf dem Bildschirm sichtbar bleiben. Bei Bedarf können Sie die die Statusmeldungen aber auch komplett deaktivieren (OFF). Dann
werden Statusmeldungen nur über das Gerätedisplay des AVRs angezeigt.
FULL OSD TIME OUT (Anzeigedauer des OSD-Menüsystems): Geben Sie hier eine Zeitspanne (20,
30, 40 oder 50 Sekunden) an, die das komplette OSD-Menüsystem auf dem Bildschirm sichtbar bleibt.
Das OSD-Menüsystem kann nicht deaktiviert werden. HIMWEIS: Während das OSD-Menüsystem
angezeigt wird, ist es nicht möglich, gleichzeitig Videos von angeschlossenen Quellgeräten zu sehen.
HDMI LINK:Diese Einstellung erlaubt Ihnen die Übermittlung von Steuerbefehlen (CEC-Befehle)
über HDMI zwischen Ihren angeschlossenen Geräten. Schalten Sie diese Option an (ON), um die
Übermittlung von Steuerbefehlen über HDMI zu erlauben oder aus (OFF). um sie zu verbieten.
HDMI ARC (HDMI Audio-Rückkanal): Stellen Sie diese Option auf ON (An), kann ein kompatibles Fernsehgerät den Ton vom TV über den Audio-Rückkanal (Audio Return Channel
- ARC) zum AVR über die HDMI-Leitung (dieselbe, über die der AVR mit dem Bildschirm
verbunden ist) übertragen. Auf diese Wiese können Sie den Ton eines Quellgerätes, das
nur direkt mit dem Fernseher verbunden ist (z.B. ein Satelliten-Empfänger oder InternetRadio), über den AVR hörbar machen und brauchen kein weiteres Kabel für den Ton vom
TV. HINWEIS: Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn HDMI LINK ein geschaltet ist (auf
ON steht).
23
DEUTSCH
AVR 1650/AVR 165
AVR 1650/AVR 165
Erweitertes Programmieren der Fernbedienung
Geräteübergreifende Programmierung
Mit der Funktion zur geräteübergreifenden Programmierung können Sie ein bestimmtes
Gerät bedienen und zusätzlich bestimmte Funktionen festlegen, die ohne Umschalten
der Quelle ein anderes Gerät steuern. So können Sie zum Beispiel die Surround-Modi
und andere Soundfunktionen des AVRs und gleichzeitig die Wiedergabefunktionen Ihres
Blu-ray-Spielers steuern. Oder Sie können mit der Fernbedienung die Bildeinstellungen
Ihres Fernsehgeräts ändern und gleichzeitig Sender auf Ihrem Satellitenempfänger auswählen.
So programmieren Sie die geräteübergreifende Steuerung:
1.Halten Sie die Quellenauswahltaste für das Gerät, das als Hauptgerät für die Steuerung mit der Fernbedienung ausgewählt werden soll, drei Sekunden lang gedrückt.
Die Indikator-LED blinkt, um anzuzeigen, dass sich die Fernbedienung im Programmierungsmodus befindet und Sie die Taste loslassen können.
2.Wählen Sie die Art der geräteübergreifenden Programmierung aus.
a)Zur geräteübergreifenden Programmierung der Lautstärkeregelung drücken Sie die
Taste für die Erhöhung der Lautstärke (Lauter).
b)Zur geräteübergreifenden Programmierung der Kanalauswahl drücken Sie die Taste für
die Verringerung der Lautstärke (Leiser)“.
c) Zur geräteübergreifenden Programmierung der Wiedergabefunktionen drücken Sie die
Wiedergabetaste (die Taste mit dem Symbol mit zwei waagerechten, entgegengesetzten Dreiecken (Play-Symbol)).
3.Drücken Sie die Quellenauswahltaste für das Gerät, dessen Lautstärke, Kanalauswahl
oder Wiedergabefunktionen verwendet werden sollen, während das im ersten Schritt
ausgewählte Gerät bedient wird. Indikator-LED blinkt, blinkt zur Bestätigung.
Um die geräteübergreifende Programmierung wieder aufzuheben, führen Sie dieselben
Schritte wie oben aus, wählen aber in den Schritten 1 und 3 dasselbe Gerät.
Sie können die geräteübergreifende Programmierung der Wiedergabesteuerung für den
AVR, VID2 und VID3 für andere Geräte -wie CD-Spieler- umkonfigurieren. Möchten Sie die
die geräteübergreifende Programmierung der Wiedergabesteuerung für den AVR, VID2 und
VID3 wieder entfernen, folgen Sie der gleichen Prozedur wie für die geräteübergreifende
Programmierung, doch in Schritt 3 drücken Sie irgendeine der angegebenen SpezialTasten. Beispiel: Um die geräteübergreifende Programmierung der Wiedergabesteuerung
für VID3 zu deaktivieren (damit das Drücken von der Wiedergabesteuerungs-Tasten bei
VID3 keinen Effekt hat), halten Sie die VID3-Taste gedrückt, bis die Indikator-LED blinkt,
drücken Sie auf die Wiedergabe-Taste und anschließend auf AVR oder VID2.
Programmierung von Makro-Befehlen
Jede der vier Makro-Tasten, sowie die Power-On-Taste lassen sich programmieren, um
Programmabläufe aus bis zu 19 Befehlen durch Drücken einer einzigen Taste abzusetzen (siehe Funktionen der System-Fernbedienung auf den Seiten 8 und 9). Es kann
jede Funktion jeder Taste auch von programmierten Gerätecodes (mit Ausnahme der
Stummschaltung (MUTE), der Dimm-Funktion (DIM) und der Kanalwahl Auf/Ab) für die
Makroprogrammierung genutzt werden.
HINWEIS: Gehen Sie beim Programmieren komplizierter Makros vorsichtig vor. Es ist
nicht möglich, Pausen oder Wartezeiten zu programmieren. Wenn über ein Makro ein
Gerät eingeschaltet wird und unmittelbar danach ein weiterer Befehl an dieses Gerät
gesendet wird, kann es vorkommen, dass das Gerät noch nicht bereit ist, diesen Befehl
zu empfangen.
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Makro zu programmieren:
1.Drücken Sie eine der vier Makrotasten oder die Taste „POWER ON“ und gleichzeitig die
Taste „MUTE“, um den Makro-Programmiermodus zu starten.
2.Drücken Sie eine Auswahltaste für ein Gerät (oder die Taste „AVR“ für Befehle des AVRs
selbst) bevor Sie Befehle eingeben, die an dieses Gerät gesendet werden sollen. Dieser
Schritt zählt als einer der 19 Befehle, die jedes Makro maximal enthalten kann.
3.Drücken Sie für den Befehl zum Einschalten NICHT die Taste „POWER ON“, sondern
stattdessen die Taste „MUTE“.
Erweiterte Funktionen, Fortsetzung
Zum Ausführen des Makros drücken Sie die Makrotaste oder die Taste „POWER ON“, die
Sie in Schritt 1 der Makroprogrammierung ausgewählt haben.
Aufnehmen
Analoge und digitale Stereo-Tonsignale sowie Composite-Video lassen sich normalerweise problemlos über die entsprechenden Ausgänge aufnehmen. Möchten Sie etwas
aufnehmen, müssen Sie vorher Ihr Aufnahmegerät mit den entsprechenden Ausgängen
des AVR verbinden (siehe Abschnitt Verbindungen herstellen). Schalten Sie danach das
Aufnahmegerät ein, legen Sie ein leeres Medium ein, wählen Sie den korrekten Eingang
aus und starten Sie die Aufnahme. Beachten Sie auch das Handbuch des Aufnahmegerätes, bei Fragen zu Aufnahmen mit diesem.
HINWEISE:
1.Analoge Tonsignale lassen sich für die Aufnahme nicht digitalisieren und digitale Signale
nicht ins analoge Format konvertieren.
2.Der Receiver stellt ausschließlich PCM-codierte Tonsignale für digitale Aufnahmen bereit.
Komprimierte Sonderformate wie Dolby Digital und DTS lassen sich nicht digital aufnehmen. Verwenden Sie statt dessen die analogen Verbindungen, um Aufnahmen zu
erstellen.
3.HDMI- und Komponenten-Video-Signale lassen sich grundsätzlich nicht aufnehmen.
4.Bitte informieren Sie sich über die in Ihrem Land geltenden Richtlinien zum Schutz geistigen Eigentums. Das Vervielfältigen geschützten Materials ist gesetzlich untersagt.
Abschlatautomatik (Sleep Timer)
Mit der Abschaltautomatik können Sie den AVR bis zu 90 Minuten eine beliebige Quelle
spielen lassen – danach schaltet er sich automatisch aus.
Drücken Sie auf die Sleep-Taste der Fernbedienung und die Zeit, bis der AVR sich ausschaltet, wird im Gerätedisplay und auf dem Bildschirm angezeigt. Bei jedem weiteren
Tastendruck verringert sich die Spielzeit um 10 Minuten. Erscheint SLEEP OFF auf dem
Bildschirm ist die Abschaltautomatik deaktiviert.
Haben Sie die Abschaltautomatik aktiviert, leuchtet das Display an der Gerätevorderseite
nur noch halb so hell.
Betätigen Sie die Sleep-Taste, etwas nachdem die Abschlatzeit gesetzt wurde, zeigt der
AVR die restliche Spielzeit an. Betätigen Sie die Taste Sleep erneut, wird die Abschaltzeit
verändert.
Zurücksetzen der Fernbedienung
Um die Fernbedienung in den Auslieferungszustand zurückzuversetzen, halten Sie
gleichzeitig irgendeine Eingangswahltaste der Fernbedienung und die Nummerntaste
„0“ gedrückt. Sobald die Indikator-LED orange aufleuchtet, geben Sie den Code „333“
ein. Wenn die LED erlischt, ist die Fernbedienung zurückgesetzt.
Zurücksetzen des AVR
Verhält sich der AVR nach einem Stromausfall nicht wie gewohnt, sollten Sie wie folgt
vorgehen: Schalten Sie den Hauptschalter aus und trennen Sie den AVR mindestens 3
Minuten lang vom Stromnetz. Stellen Sie die Stromversorgung wieder her und schalten
Sie den Receiver wieder ein. Bleibt das Problem bestehen, müssen Sie den AVR zurücksetzen.
HINWEIS: Beim Zurücksetzen des AVR werden alle Einstellungen einschließlich der Videoauflösung, der Lautsprecher- und Pegel-Einstellungen sowie alle Radio-Senderspeicher
gelöscht. Nach dem Zurücksetzen müssen Sie alle Einstellungen erneut vornehmen –
konsultieren Sie Ihre Notizen in den Tabellen im Anhang.
Um den AVR zurückzusetzen gehen Sie bitte wie folgt vor:
1.Schalten Sie den AVR in den Standby-Modus (die Betriebsanzeige leuchtet orange).
2.Halten Sie anschließend die Surround-Mode-Kategorie-Taste auf der Gerätefront mindestens 5 Sekunden lang gedrückt, bis die Meldung „RESET“ im Gerätedisplay angezeigt wird.
4.Drücken Sie die Taste „POWER OFF“, um den Befehl zum Ausschalten zu programmieren.
Sollte auch nach einem Zurücksetzen des Systems der AVR nicht wie gewohnt reagieren,
sollten Sie sich an eine autorisierte Harman Kardon Service-Station wenden. Autorisierte
Service-Center finden Sie auf unserer Webseite unter www.harmankardon.com
5.Drücken Sie die Taste „SLEEP“, um die Makroprogrammierung zu beenden.
Speicher
Makros können nachträglich nicht mehr bearbeitet oder geändert werden. Sie können
Makros jedoch auf folgende Weise wieder löschen:
Sollte der AVR vom Strom getrennt werden, oder sich ein Stromausfall ereignen, bleiben
Ihre Einstellungen bis zu vier Wochen im Speicher erhalten.
1.Drücken Sie gleichzeitig die Taste „MUTE“ und die Makrotaste, die mit dem Makro programmiert ist, bis die Indikator-LED zu blinken beginnt.
2.Drücken Sie die nach unten weisende Kanalwahl-Taste, um das Makro zu löschen.
24
AVR 1650/AVR 165
Fehlerbeseitigung
Fehlerbeseitigung
Problem
Lösung
Ursache
Gerät lässt sich nicht mit der Power On-Taste
einschalten.
••Keine Netzspannung.
••Stellen Sie bitte sicher, dass der Netzstecker fest in der
Steckdose sitzt.
Das Gerätedisplay leuchtet auf jedoch ist kein Ton und
auch kein Bild zu sehen.
••Die Kabel an den Eingängen haben Wackelkontakt.
••Die Stummschaltung (Mute) ist aktiviert.
••Die Lautstärke ist zu niedrig.
••Überprüfen Sie alle Verbindungs- und
Lautsprecherkabel.
••Drücken Sie auf die Mute-Taste.
••Drehen Sie die Lautstärke hoch.
••Die Schutzschaltung des AVR hat angesprochenwahrscheinlich liegt ein Kurzschluss vor.
••Überprüfen Sie alle Lautsprecherkabel nach
Kurzschlüssen.
••Die Schutzschaltung des AVR hat angesprochen – es liegt
ein internes Problem vor.
••Wenden Sie sich an Ihren Harman Kardon Fachhändler.
••Falscher Surround-Modus
••Wählen Sie einen anderen Modus aus (nicht Stereo).
••Das ankommende Signal ist monoaural.
••Mono-Signale enthalten keine Surround-Informationen.
••Falsche Konfiguration
••Überprüfen Sie die Lautsprecherkonfiguration.
••Programmmaterial ist Stereo
••Der Surround-Decoder kann aus uncodierten StereoSignalen keine Center- oder Surround-Informationen
errechnen.
••Die Batterien in der Fernbedienung sind schwach.
••Wechseln Sie die Batterien.
••Sie haben nicht AVR ausgewählt.
••Drücken Sie auf die AVR-Taste der Fernbedienung.
••Der IR-Sensor wird durch Gegenstände blockiert.
••Stellen Sie bitte sicher, dass der IR-Sensor an der
Gerätevorderseite nicht durch Gegenstände blockiert
wird.
Der Radioempfang brummt zwischenzeitlich.
••Lokale Interferenzen
••Stellen Sie den AVR und seine Antenne nicht in der
Nähe von Computern, Leuchtstoffröhren, Motoren oder
anderen elektrischen Anlagen.
Es ist nicht möglich die Fernbedienung in den
Programmiermodus zu versetzen.
••Die entsprechende Eingangswahltaste wurde nicht nicht
lange genug gedrückt gehalten.
••Halten Sie die Eingangswahltaste für mindestens 3
Sekunden gedrückt.
Alle Lautsprecher geben keinen Ton von sich; im
Display erscheint die Meldung PROTECT.
Kein Ton aus dem Center und den SurroundLautsprechern.
Der AVR reagiert nicht auf Kommandos der
Fernbedienung.
DEUTSCH
••Prüfen Sie nach ob die Steckdose einen eigenen
Schalter hat.
Zusätzliche Informationen zur Fehlerbehebung sowie Infos zur Installation finden Sie im Bereich „Frequently Asked Questions“ unserer Webseite unter www.harmankardon.com.
25
AVR 1650/AVR 165
Technische Daten
Technische Daten
Audio-Sektion
Stereo-Ausgangsleistung:
Mehrkanal-Ausgangsleistung:
Video-Sektion
95W pro Kanal, zwei
Kanäle angetrieben @
8Ohm, 20Hz - 20kHz,
<0,07% THD
Video-Standard:
NTSC (AVR 1650);
PAL (AVR 165)
Eingangsspannung/-Impedanz:
1Vp-p/75 Ohm
95W pro Kanal, zwei
Kanäle angetrieben @
8Ohm, 20Hz - 20kHz,
<0,07% THD
Ausgangsspannung/-Impedanz:
1Vp-p/75 Ohm
Videobandbreite (Composite):
10Hz – 8MHz (–3dB)
HDMI:
Version 1.4a mit 12-bit
Deep Color
Eingangsempfindlichkeit/ -Impdedanz:
200mV/47k Ohm
Rauschabstand (IHF-A):
100dB
Surround-Kanaltrennung:
Dolby Pro Logic/PLII: 40dB
Dolby Digital: 55dB
DTS: 55dB
Frequenzbereich:
10Hz – 130kHz
Allgemeines Daten
Stromversorgung:
120V/60Hz Wechselstrom
(AVR 1650)
230V/50Hz Wechselstrom
(AVR 165)
Leistungsaufnahme:
<0.5W (standby);
280W maximum
Abmaße (B x H x T)
440mm x 165mm x 435mm
(17-5/16" x 6-1/2" x 17-1/8")
Gewicht:
9,1kg (20 lb)
(+0dB/–3dB)
Hochstromfähigkeit (HCC):
±25 Ampere
Übernahmeverzerrungen (TIM):
nicht messbar
Anstiegsgeschwindigkeit:
40V/μsec
UKW-Radio
Frequenzbereich:
87.5 – 108.0MHz
Eingangsempfindlichkeit IHF:
1.3μV/13.2dBf
Rauschabstand (Mono/Stereo):
70dB/68dB
Verzerrungen (Mono/Stereo):
0.2%/0.3%
Kanaltrennung:
40dB bei 1kHz
Trennschärfe (±400 kHz):
70dB
Spiegelfrequenzunterdrückung:
80dB
Zwischenfrequenzunterdrückung:
90dB
MW-Radio
26
Frequenzbereich:
520 – 1720kHz
Rauschabstand:
45dB
Eingangsempf. (Rahmenantenne):
500μV
Verzerrungen (1 kHz, 50% Mod)
0.8%
Trennschärfe (±10 kHz):
30dB
AVR 1650/AVR 165
Anhang
Anhang - Standardeinstellungen, Arbeitsblätter, Produktcodes für die Fernbdienung
Tabelle A1 - Empfohlene Quellenkonfiguration
AVR-Eingang
Tonverbindungen
Videoverbindungen
Kabel-TV, Satelliten-TV, HDTV oder eine anderen Video 1
Komponente, die TV-Inhalte liefert
••Video 1 Analog Eingang
Composite Video 1 Eingang
VCR, DVR, PVR, oder andere Audio/VideoAufnahmegeräte
Video 2
••Video 2 Analog (Eingänge und Ausgänge)
••Composite Video 2 Eingang
••Jeder verfügbare koaxiale oder optische
Digitaleingang mit zugehörigem -Ausgang am
Quellgerät
••For recording, use Composite Video 2 Output
DVD Spieler, Blu-ray Disc player
DVD oder HDMI
(für Blu-ray Disk)
••DVD Analog Inputs
••DVD Component Video Eingang
HDMI-fähige Audio/Video-Geräte wie DiskSpieler, Spielekonsolen oder sonstige
HDMI 1
••HDMI 1 Eingang
••HDMI 1 Eingang
HDMI-fähige Audio/Video-Geräte wie DiskSpieler, Spielekonsolen oder sonstige
HDMI 2
••HDMI 2 Eingang
••HDMI 2 Eingang
HDMI-fähige Audio/Video-Geräte wie DiskSpieler, Spielekonsolen oder sonstige
HDMI 3
••HDMI 3 Eingang
••HDMI 3 Eingang
HDMI-fähige Audio/Video-Geräte wie DiskSpieler, Spielekonsolen oder sonstige
HDMI 4
••HDMI 4 Eingang
••HDMI 4 Eingang
Tragbare Audio-Geräte
AUX
••AUX Eingang an der Gerätefront
••Nicht nötig
CD-Spieler
CD
••CD Analog Eingänge
••Nicht nötig
DEUTSCH
Gerätetyp
••Optical 1-Eingang (wenn nicht mit HDMI 3 in
Benutzung)
••Coax 1 Eingang
••Jeder verfügbare koaxiale oder optische
Digitaleingang
CD-R, MiniDisc, Kassette
Tape
••Nicht nötig
••Tape Analog (Eingänge und Ausgänge)
••Jeder verfügbare koaxiale oder optische
Digitaleingang
••Nutzen Sie den passenden optischen
Digitalausgang
iPod oder iPhone
Bridge
••The Bridge IIIP
••Nicht nötig
Der AVR ist mit insgesamt drei digitalen Audioeingängen ausgestattet. Es wird empfohlen, die vorgegebenen Zuordnungen von bestimmten Gerätearten zu bestimmten Eingängen zu beachten,
da die digitalen Audioeingänge standardmäßig bestimmten Quellgerätearten zugeordnet sind. Sie können jedoch die digitalen Audioeingänge auch anderen Quellen zuordnen. Wenn Sie nicht
alle Geräteeingänge verwenden, können Sie einen digitalen Audioeingang, der einer Quellenart zugeordnet ist, die Sie nicht verwenden, einem anderen Gerät zuordnen. Tabelle A1 dient dabei als
Richtlinie
Tabelle A2 - Werkseinstellungen der Quellenanschlüsse
Quelle
DVD
HDMI 1
HDMI 2
HDMI 3
HDMI 4
Video 1
Video 2
Bezeichnung
Bridge
Aux
CD
Tape
BRIDGE
Tuner
TV
TUNER
Audio Eingang
COAX 1
HDMI
HDMI
HDMI
HDMI
ANALOG
OPTICAL
1
The
Bridge
IIIP
Analog
ANALOG
ANALOG
Eingeb.
Radio
Optical
1
Auto Poll
ON
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
––
OFF
OFF
ON
––
OFF
Surround Modus
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
LOGIC 7
MOVIE
27
AVR 1650/AVR 165
Tabelle A3 – Werkseinstellung für Lautsprecher/-Kanäle
Quelle
Alle Quellen
Left/Right Speaker
ON
Center Speaker
ON
Surround Speaker
ON
Surround Back Speaker
ON
Subwoofer
ON
Left/Right Speaker Crossover
100Hz
Center Speaker Crossover
100Hz
Surround Speaker Crossover
100Hz
Surround Back Speaker Crossover
100Hz
LFE
PRESENT
Sub Mode
SUB
Tabelle A4 – Einstellungen der Lautsprecher-Entfernungen
Lautsprecher-Positionen
Von Ihnen gemessene Entfernung vom Lautsprecher
zur Hörpositon
Front Links
Center
Front Rechts
Surround Rechts
Surround Links
Subwoofer
A/V Synch Delay
(Lippensynchr.)
28
0mS
Anhang
AVR 1650/AVR 165
Anhang
Tabelle A5 – Zuordnung der Quellgeräte
Quelle
DVD
HDMI 1
HDMI 2
HDMI 3
HDMI 4
Video 1
Video 2
The
Bridge
Aux
CD
Tape
Tuner
DEUTSCH
Eingeb.
Radio
Title
Video Input
Component
Video Input
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
Digital Audio Input
Analog Audio Input
DVD
Video 1
Auto Poll
Video 2
N/A
N/A
N/A
N/A
N/A
The
Bridge
IIIP
AUX
(Frontseitig)
OFF
N/A
N/A
N/A
N/A
CD
TAPE
TUNER
N/A
Tabelle A6 – Lautsprecher/-Kanal-Einstellungen
Front-Links
Anzahl der Lautsprecher
Front-Rechts
Center
Surround-Links
Surround-Rechts
Subwoofer
AN
Übergangsfrequenz
Entfernung
Kanal-Lautstärke-Einstellung
29
AVR 1650/AVR 165
Anhang
Tabelle A7 – Produktcodes für die Fernbdienung
QuellenAnschluss
Produkttyp (Vorschlag)
Video 1
Videorekorder(VCR), PVR, DMC
Video 2
Kabelreceiver, Satellitenreceiver
HDMI 1
DVD, Blu-ray Disk-Spieler, VCR/PVR/DMC, Kabel/Satellit
HDMI 2
DVD, Blu-ray Disk-Spieler, VCR/PVR/DMC, Kabel/Satellit
HDMI 3
DVD, Blu-ray Disk-Spieler, VCR/PVR/DMC, Kabel/Satellit
HDMI 4
DVD, Blu-ray Disk-Spieler, VCR/PVR/DMC, Kabel/Satellit
DVD
DVD, Blu-ray Disk-Spieler, VCR/PVR/DMC, Kabel/Satellit
CD
CD, CD-R
Tape
Kasette, CD-R
Produktcodes für die Fernbdienung
Tabelle A8 – System-Einstellungen
30
Option
Standardwert
VFD Fade Time-Out
OFF
Volume Default
OFF
Default Vol Set
–25dB
HDMI Audio to TV
OFF
Semi-OSD Time-Out
5 Seconds
Full-OSD Time-Out
20 Seconds
HDMI Link
OFF
HDMI ARC
OFF
Ihre Einstellung
AVR 1650/AVR 165
Anhang
Tabelle A9 – Surround-Modi
Surround Modus
Beschreibung
Eintreffendes Signal bzw. Datenstrom
Dolby Digital
Liefert bis zu 5 separate Lautsprecherkanäle und einen speziellen Tiefbass-Kanal
(Low frequency Effect - LFE)
••Dolby Digital 1/0/.0 oder .1, 2/0/.0 oder .1, 3/0/.0 oder .1,
2/1/.0 oder .1, 2/2/.0 oder .1, 3/2/.0 oder .1
DEUTSCH
••Dolby Digital EX (wiedergegeben in 5.1)
••Dolby Digital Plus angeliefert und decodiert über den optischen
oder koaxialen Digitaleingang
Dolby Digital Plus
Als eine erweiterte, effizienter codierte Version von Dolby Digital hat Dolby Digital
Plus die Kapazität für weitere diskrete Kanäle und für Musik-Streaming aus dem
Internet und das alles bei verbesserter Klangqualität. Solches Digitalmaterial
wird durch externe, per HDMI angeschlossene Geräte direkt oder als bereits zu
Dolby Digital oder PCM decodiertes Signal über die optischen und koaxialen
Digitaleingänge angeliefert.
••Dolby Digital Plus über HDMI-Verbindung (stehen ausschließlich
optische bzw. koaxiale Digitaleingänge zur Verfügung, wandelt
das Quellgerät das Signal in Dolby Digital um)
Dolby TrueHD
Dolby True HD ist eine Erweiterung des MLP-Lossless Audio-Tonformates, das für
DVD-Audio genutzt wird. Dolby True HD erweitert die in Dolby Digital enthaltenen
Optionen, wie der Night-Mode (Nachtmodus) und liefert komplett verlustfreies
Soundmaterial, das eine exakte Kopie der Studio-Mastering-Spur ist.
••Blu-ray Disk oder HD-DVD mit Dolby True HD, über HDMI
angeliefert
Dolby Digital Stereo
Liefert einen 2-Kanal Downmix eines Dolby Digital-Datenstroms.
••Dolby Digital 1/0/.0 oder .1, 2/0/.0 oder .1, 3/0/.0 oder .1,
2/1/.0 oder .1, 2/2/.0 oder .1, 3/2/.0 oder .1
••Dolby Digital EX
Die Gruppe der Dolby Pro
Logic II
Dolby Pro Logic II decodiert bis zu 5 diskrete Kanäle mit vollem Frequenzbereich
aus entweder Matrix-Surround-codierten Programmen oder herkömmlichen
Stereo-Tonquellen. Vier Varianten davon stehen zur Verfügung.
Siehe unten
Dolby Pro Logic II Movie
Eine Variante von Dolby Pro Logic II. Dolby Pro Logic II Movie die für KinoSoundtracks und TV-Programmmaterial optimiert ist.
••Dolby Digital 2.0 oder 2.1
••Analog (Stereo)
••Tuner
••PCM (32kHz, 44.1kHz, 48kHz, 96kHz)
Dolby Pro Logic II Music
Dolby Pro Logic II Game
Eine Variante von Dolby Pro Logic II. Dolby Pro Logic II Movie die für die
Musikwiedergabel optimiert ist. Dieser Modus erlaubt die Anpassung des
Klangfeldes durch drei Variablen:
••Center Width (Basisbreite): regelt die Wiedergabe von Gesang und Sprache
über die drei vorderen Lautsprecher
••Dimension: beeinflusst die räumliche Tiefe der Surround-Wiedergabe
••Panorama: sorgt für packenden „Rundum-Effekt“
••Dolby Digital 2.0 oder 2.1
Ist eine Variante von Dolby Pro Logic II, die die Surroundlautsprecher und den
Subwoofer stärker anspricht und dadurch den Zuhörer leichter in das SpieleErlebnis eintauchen läßt.
••Dolby Digital 2.0 oder 2.1
••Analog (Stereo)
••Tuner
••PCM (32kHz, 44.1kHz, 48kHz, 96kHz)
••Analog (Stereo)
••Tuner
••PCM (32kHz, 44.1kHz, 48kHz, 96kHz)
Dolby Pro Logic
Hierbei handelt es sich um die ursprüngliche Originalversion von Dolby Pro Logic,
das einen Mono-Kanal mit begrenztem Frequenzumfang (max. 7kHz) an die
Surround-Kanäle liefert.
••Dolby Digital 2.0 oder 2.1
••Analog (Stereo)
••Tuner
••PCM (32kHz, 44.1kHz, 48kHz, 96kHz)
Harman Virtual Speaker
Simuliert 5.1 Kanäle, wenn nur zwei Lautsprecher vorhanden sind oder ein
stärkerer Surround-Effekt gewünscht wird.
••Dolby Digital
••Analog (Stereo)
••Tuner
••PCM (32kHz, 44.1kHz oder 48kHz)
31
AVR 1650/AVR 165
Anhang
Tabelle A9 – Surround-Modi (Fortsetzung)
Surround Modus
Beschreibung
Eintreffendes Signal bzw. Datenstrom
DTS Digital
Verwendet eine andere Methode zur Codierung/Decodierung als Dolby
Digital und bietet auch bis zu fünf eigenständige Hauptkanäle und einen
LFE-Kanal.
••DTS 1/0/.0 oder .1, 2/0/.0 oder .1, 3/0/.0 oder .1, 3/1/.0 oder .1,
2/2/.0 oder .1, 3/2/.0 oder .1
••DTS-ES Matrix (wiedergegeben in 5.1)
••DTS-ES Discrete (wiedergegeben in 5.1)
DTS-HD
DTS-HD ist ein neues High-Definition-Audioformat, das als Ergänzung zum HighDefinition-Videoformat von Blu-ray- und HD-DVD-Discs entwickelt wurde. Es wird
mithilfe eines DTS-Kerns mit hochauflösenden Erweiterungen übertragen. Auch
wenn nur DTS 5.1-Surround-Sound gewünscht wird (oder verfügbar ist, wenn
das Multizonensystem verwendet wird), ermöglicht der größere Speicherplatz
hochauflösender Discs, das DTS-Audiomaterial mit einer doppelt so hohen Bitrate zu
speichern und wiederzugeben als bei DVD-Video-Disks.
••Auf Blu-ray-Disk oder HD-DVD-Disks, codiert in DTS-HD Modi,
übertragen über HDMI-Verbindung
DTS-HD Master Audio
DTS-HD Master Audio-Technologie liefert eine bitgenaue Reproduktion der
Originalstudioaufnahme in bis zu 7.1 Kanälen und ermöglicht damit eine
unglaublich präzise Wiedergabe.
••Auf Blu-ray-Disk oder HD-DVD-Disks, codiert im DTS-HD Master
Audio Verfahren, übertragen über HDMI-Verbindung
DTS Stereo
Liefert eine auf 2 Kanäle heruntergerechnete Variante von DTS Digital-Aufnahmen
(„Downmix“) oder eine matrixcodierte Surround-Wiedergabe.
••DTS 1/0/.0 oder .1, 2/0/.0 oder .1, 3/0/.0 oder .1, 3/1/.0 oder .1,
2/2/.0 oder .1, 3/2/.0 oder .1
••DTS 96/24
••DTS-ES Matrix
Die Gruppe der
Logic 7 Modi
Eine Eigenentwicklung von HARMAN. Die Logic7-Technologie leitet aus 2-Kanalund im Matrixverfahren codierten Aufnahmen zusätzliche Informationen für
die hinteren Surround-Kanäle ab. Dadurch wird sogar bei der Verwendung
5.1-Kanalsystemen eine präzisere Raumdarstellung mit deutlicheren
Bewegungseffekten und einem erweitertem Schallfeld erzielt. Die Logic
7-Technologie nutzt 96-kHz-Verarbeitung und bietet 5.1- und 7.1-Kanalmodi. Es
sind drei Varianten verfügbar.
Siehe unten
Logic 7
Movie
Besonders geeignet für Stereo-Quellen, die Dolby Surround- oder MatrixInformationen enthalten. Im Logic 7 Movie-Modus erhöht sich die Deutlichkeit des
Centerkanals.
••Analog (Stereo)
Der AVR ist werkseitig voreingestellt, bei 2-Kanal-Aufnahmen
standardmäßig diesen Modus zu verwenden. Der Logic 7 MusicModus eignet sich sehr gut zur Wiedergabe herkömmlicher 2-KanalMusikaufnahmen.
••Analog (Stereo)
Verwenden Sie den Logic 7 Game-Modus, um den Sound von Videospielkonsolen
noch packender zu erleben.
••Analog (Stereo)
Logic 7
Music
Logic 7
Game
••Tuner
••PCM (32kHz, 44.1kHz, 48kHz, 96kHz)
••Tuner
••PCM (32kHz, 44.1kHz, 48kHz, 96kHz)
••Tuner
••PCM (32kHz, 44.1kHz, 48kHz, 96kHz)
5-Channel Stereo
2-Channel Stereo
32
Dieser Modus ist besonders geeignet für Feste und Parties. Die Informationen für
die linken und rechten Kanal werden sowohl von den Frontlautsprechern, als auch
von den Surround-autsprechern wiedergegeben. Der Center-Lautsprecher gibt eine
Mischung aus linkem und rechtem Kanal in Mono wieder.
••Analog (Stereo)
Deaktiviert die gesamte Surround-Verarbeitung und gibt ein reines 2-Kanalsignal
oder ein auf 2 Kanäle heruntergerechnetes Mehrkanalsignal wieder. Das Signal
wird digitalisiert und die Einstellungen der Basskonfiguration werden angewendet,
damit ein Subwoofer sinnvoll eingesetzt werden kann.
••Analog (Stereo; DSP-Downmix von Mehrkanal-Aufnahmen)
••Tuner
••PCM (32kHz, 44.1kHz, 48kHz, 96kHz)
••Tuner
••PCM (32kHz, 44.1kHz, 48kHz, 96kHz)
Anhang
DEUTSCH
AVR 1650/AVR 165
Die zu einer Taste gehörenden Funktionen finden Sie
in Tabelle A10 "Fernbedienungsfunktionen".
33
AVR 1650/AVR 165
Anhang
Tabelle A10 – Fernbedienungsfunktionen
TastenNr. Bezeichnung
AVR-Funktion
DVD
CD/CD-R
Tape
VCR (VID1)
TiVo® (VID1)
DMC (VID 1/
HDMI
1/2/3/4)
CBL (VID2)
SAT (VID2)
iPod (in The
Bridge IIIP)
HDMI
1/2/3/4
01
Power On
Einschalten
Einschalten
Einschalten
Einschalten
Einschalten/Ausschalten
Einschalten
Einschalten
Einschalten
Einschalten
Einschalten
02
Power Off
Ausschalten
Ausschalten
Ausschalten
Ausschalten
TV Power
Ausschalten
Ausschalten
Ausschalten
Ausschalten
Ausschalten
03
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
Mute
04
AVR
AVR wählen
AVR wählen
AVR wählen
AVR wählen
AVR wählen
AVR wählen
AVR wählen
AVR wählen
AVR wählen
AVR wählen
AVR wählen
05
DVD
DVD wählen
DVD wählen
DVD wählen
DVD wählen
DVD wählen
DVD wählen
DVD wählen
DVD wählen
DVD wählen
DVD wählen
DVD wählen
06
VID 1 (VCR)
Video 1 wählen
VCR wählen
VCR wählen
VCR wählen
VCR wählen
VCR wählen
VCR wählen
VCR wählen
VCR wählen
VCR wählen
VCR wählen
07
HDMI 1
HDMI 1 wählen
HDMI 1 wählen
HDMI 1 wählen
HDMI 1 wählen
HDMI 1 wählen
HDMI 1 wählen
HDMI 1 wählen
HDMI 1 wählen
HDMI 1 wählen
HDMI 1 wählen
HDMI 1 wählen
08
Tape
Tape wählen
Tape wählen
Tape wählen
Tape wählen
Tape wählen
Tape wählen
Tape wählen
Tape wählen
Tape wählen
Tape wählen
Tape wählen
09
CD
CD wählen
CD wählen
CD wählen
CD wählen
CD wählen
CD wählen
CD wählen
CD wählen
CD wählen
CD wählen
CD wählen
CBL wählen
SAT wählen
10 VID 2 (CBL/SAT) Video 2 wählen CBL/SAT wählen CBL/SAT wählen CBL/SAT wählen CBL/SAT wählen CBL/SAT wählen CBL/SAT wählen
CBL/SAT wählen CBL/SAT wählen
11
HDMI 2
HDMI 2 wählen
HDMI 2 wählen
HDMI 2 wählen
HDMI 2 wählen
HDMI 2 wählen
HDMI 2 wählen
HDMI 2 wählen
HDMI 2 wählen
HDMI 2 wählen
HDMI 2 wählen
HDMI 2 wählen
12
AUX
Aux wählen
Aux wählen
Aux wählen
Aux wählen
Aux wählen
Aux wählen
Aux wählen
Aux wählen
Aux wählen
Aux wählen
Aux wählen
13
Bridge
Bridge wählen
Bridge wählen
Bridge wählen
Bridge wählen
Bridge wählen
Bridge wählen
Bridge wählen
Bridge wählen
Bridge wählen
Bridge wählen
Bridge wählen
14
HDMI 4
HDMI 4 wählen
HDMI 4 wählen
HDMI 4 wählen
HDMI 4 wählen
HDMI 4 wählen
HDMI 4 wählen
HDMI 4 wählen
HDMI 4 wählen
HDMI 4 wählen
HDMI 4 wählen
HDMI 4 wählen
15
HDMI 3
HDMI 3 wählen
HDMI 3 wählen
HDMI 3 wählen
HDMI 3 wählen
HDMI 3 wählen
HDMI 3 wählen
HDMI 3 wählen
HDMI 3 wählen
HDMI 3 wählen
HDMI 3 wählen
HDMI 3 wählen
16
Sleep/CH+
Sleep-Abschaltfunktion
Audio
Kanal +
Kanal +
Audio
Kanal +
Kanal +
Kanal +
Kanal +
17
Test Tone
Testton
18
AM/FM
Tuner wählen
19
Vol Up
Lautstärke +
20
CH-
21
OSD
22
TV
23
Vol Down
24
CH./Guide
25
Speaker Menu
26
Up
27
Left
28
OK
29
Right
30
Down
Suchen
Tuner wählen
Tuner wählen
Lautstärke +
Disk-Menü oder
Title
OSD
Tuner wählen
Tuner wählen
Tuner wählen
Tuner wählen
Tuner wählen
Tuner wählen
Tuner wählen
Lautstärke +
Lautstärke +
Lautstärke +
Titel
Lautstärke +
Lautstärke +
Lautstärke +
Lautstärke +
CD-R wählen
Kanal -
Kanal -
Info
Kanal -
Kanal -
Kanal -
Kanal -
Program
OSD
Live TV
OSD
OSD
OSD
OSD
TV/VCR
TV Eingang
TV/CBL
TV/SAT
TV/VCR
TV/Video
Lautstärke -
Lautstärke -
Lautstärke -
Lautstärke -
Lautstärke -
Lautstärke -
TV/DVD oder V.
Wahl d. Eingangs
Aus
Lautstärke -
Lautstärke -
Kanallautstärke Titel- oder Diskanpassen
Menü
Lautsprecher
Menü oder Setup
anpassen
Bewege/regel
Hoch
nach oben
Bewege/regel
Links
nach Links
OK
Lautstärke -
Tuner wählen
Wiedergabe
fortsetzen
Intro Suche
Enter
Bewege/regel
Rechts
nach Rechts
Bewege/regel
Runter
nach Unten
Digitaleingang
Öffnen/Schließen
wählen
Verzögerung
Zurück oder
Öffnen/Schließen
einstellen
Status
EPG
Disk Menü
Info/EPG
Info/EPG
Menü
Menü
Setup
Menü
Menü
Menü
Menü
Hoch
Hoch
Hoch
Hoch
Hoch
Hoch
Hoch
Links
Links
Links
Links
Links
Links
Links
Enter
Auswählen
Enter
Enter
Enter
Enter
Set/Enter
Rechts
Rechts
Rechts
Rechts
Rechts
Rechts
Rechts
Runter
Runter
Runter
Runter
Runter
Runter
Status
Vorh Kanal
Vorh Kanal
Vorh Kanal
Vorh Kanal
Runter
EPG
Zurück/AusgangÖffnen/Schließen
Prev
31
Digital/Exit
32
Delay/Prev. Ch.
33
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
34
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
2
35
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
3
34
AVR 1650/AVR 165
Anhang
TastenNr. Bezeichnung
AVR-Funktion
DVD
CD/CD-R
Tape
VCR (VID1)
TiVo® (VID1)
DMC (VID 1/
HDMI
1/2/3/4)
CBL (VID2)
SAT (VID2)
iPod (in The
Bridge IIIP)
HDMI
1/2/3/4
36
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
4
37
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
5
38
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
6
39
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
7
40
8
8
8
8
8
8
8
8
8
8
8
41
Tun-M
Suchmodus
Kapitel + oder
Zoom
Wiederholen
42
9
9
9
9
9
9
9
9
9
9
9
43
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Speichern
Audio oder
Playlist
PPV
Abbruch
Autom. Ausschalten
Kamerawinkel
FAV
FAV
Löschen
Bybass
Nächstes
Musik
Alt
44
Memory
45
Tuning Up
46
Direct
47
Clear
48
49
50
51
52
Zoom
Qelle (nur
DMC250)
Zeit
Sendersuche
Nächstes Kapitel Titel Direktanwahl
aufw.
Zufällige WiederDirekte Eing. der
Kamerawinkel
gabe
Senderfreq.
Löschen
Löschen
Abbruch
Löschen
Löschen
Nächster Sender- Langsam vor+10
Preset Up
speicher
waärtsspulen
Sendersuche
Vorheriges Kapitel Track Increment
Tuning Down
abw.
KlangeinstelTone
lungen
D.Skip (AVR 1650); D.Skip (AVR 1650);
Nächste Disk
Nächste Disk
RDS (AVR 165)
RDS (AVR 165)
Vorheriger SenLangsamer
Preset Down
derspeicher
Rücklauf
Löschen
Kamerawinkel/
FAV
V-aus
Skip
Abspielmodus
53
M1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
Makro 1
54
M2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
Makro 2
55
M3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
Makro 3
56
M4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
Makro 4
57
Night
Nachtmodus
wählen
58
Skip Down
Skip – (DVD)
Ein Schritt –
Skip –
Suche –
Thumbs Down
Skip –
Skip – (DVD)
Skip – (DVD)
Skip –
59
Skip Up
Skip + (DVD)
Ein Schritt +
Skip +
Suche +
Thumbs Up
Skip +
Skip + (DVD)
Skip + (DVD)
Skip +
60
Dim
Dimmer
Dimmer
61
Rewind G
Suche rückw.
(DVD)
Suche rückw.
Suche rückw.
Suche rückw.
(DVD)
Suche rückw.
(DVD)
Suche rückw.
Suche rückw.
62
Play B
Wiedergabe (DVD)
Wiedergabe
Wiedergabe
63
FF H
Suche vorw.
(DVD)
64
Record
65
Stop
Stop (DVD)
66
Pause
Pause (DVD)
Untertitel an/aus CDP-auswählen
Suche vorw.
DEUTSCH
Tabelle A10 – Fernbedienungsfunktionen -Fortsetzung
Untertitel
Dimmer
Schneller
Rücklauf
R. Wiedergabe/F.
Wiedergabe
Schneller
Rücklauf
Suche rückw.
Suche rückw.
Wiedergabe
Wiedergabe
Wiedergabe
Wiedergabe (DVD) Wiedergabe (DVD)
Wiedergabe
Wiedergabe
Suche vorw.
(DVD)
Suche vorw.
(DVD)
Suche vorw.
Suche vorw.
Suche vorw.
Schneller Vorlauf Schneller Vorlauf
Suche vorw.
Suche vorw.
Aufnehmen
Aufnehmen/Pause
Aufnehmen
Aufnehmen
Aufnehmen
Stop
Stop
Stop
Stop
Stop
Stop
Stop (DVD)
Stop (DVD)
Stop
Stop
Pause
Pause
Pause
Pause
Pause
Pause (DVD)
Pause (DVD)
Pause
Pause
Himweis: Wird eine der Tasten zur WIedergabesteuerung gedrückt, während sich die Fernbedienung gerade im AVR oder Video2-Modus befindet, wechselt die Fernbedienung automatisch in den DVD-Modus und die Tasten werden den DVD-Spieler steurern. Drücken Sie anschließend wieder eine Taste des ursprünglichen Modus (z.B. die Lautstärketasten für den
AVR) kehrt die Fernbedienung in den ursprünglichen Modus zurück. Für weitere Informationen dazu lesen Sie "Geräteübergreifende Programmierung" auf Seite 24.
35
AVR 1650/AVR 165
Anhang
Tabelle A11 - Produktcodes für die Fernbedienung: TV
36
TV-Hersteller/-Marke
Codenummer für die Fernbedienung
TV-Hersteller/-Marke
Codenummer für die Fernbedienung
ADMIRAL
192
KTV
045 123 132 162
ANAM
045 106 109 112 122
LG/GOLDSTAR
002 013 101 110 122 128 132
AOC
037 122 123 128
LLOYTRON
172 173
AUDIOVOX
012
LODGENET
069
BLAUPUNKT
084
LXI
077 145 148
BROKSONIC
205 206
MAGNAVOX
030 040 123 128 132 145 148
CITIZEN
045 123 128 132
MARANTZ
115 123 148
CONTEC
045
MEMOREX
069 128
CRAIG
045 157 158 159
METZ
084
CROWN
045 132
MGA
115 123 128
CURTIS MATHES
123 128 132
MITSUBISHI
077 115 123 128 160 167 168
DAEWOO
045 087 102 105 106 108 111 114 116 119 127 128 132
MTC
175 176
DAYTRON
128 132
NATIONAL
148 177 179 180 181 182
DYNATECH
063
NEC
010 115 121 123 125
DYNEX
014
OLEVIA
007
ELECTROHOME
115 132
OPTONICA
007
EMERSON
045 123 128 132 139 157 158 159 162 205
ORION
207 208 209 210 211
FUNAI
045
PANASONIC
087 148 169
FUJITSU
041 042
PHILCO
045 115 123 128 132 148
FUTURETECH
045
PHILIPS
033 034 035 036 123 128 132 145 148
GE
029 087 121 123 128 133 145 159 163
PIONEER
024 123 128
GRUNDIG
193
POLAROID
003 004 005 006 043
HALLMARK
128
PORTLAND
128 132
HARMAN KARDON
201
PROSCAN
133
HITACHI
123 128 132 144 147
PROTON
008 059 122 128 132 165
HYTEK
016
QUASAR
032 087
INKEL
120
RADIO SHACK
045 128 132 180 196 197
JC PENNEY
115 123 128 132 145
RCA
021 115 123 128 133 145 161 163
JENSEN
019
REALISTIC
045 167 196
JVC
079 087 134
RUNCO
044 046 152 153
KEC
045
SAMPO
059 123 128
KLH
006
SAMSUNG
020 022 124 128 132 145
AVR 1650/AVR 165
TV-Hersteller/-Marke
Codenummer für die Fernbedienung
SANYO
Tabelle A12 - Produktcodes für die
Fernbedienung: VCR (Videorekorder)
VCR-Hersteller/-Marke
Codenummer für die Fernbedienung
026 054
AIWA
040
SCOTT
045 128 132
AKAI
048 108 109 126
SEARS
128 132 145
APPLE TV
016
SHARP
077 128 132
AUDIO DYNAMICS
018 048
SIEMENS
084
BROKSONIC
110 147
SIGNATURE
069
CANON
135 140
SONY
028 031 117 130 136 194 212
CAPEHART
094
SOUNDESIGN
045 128
CITIZEN
134
SYLVANIA
025 123 128 145 148
CRAIG
045 116
SYMPHONIC
184
DAEWOO
017 094 104
TANDY
077
DAYTRON
094
TATUNG
063
DBX
018 048
TECHNICS
181
DYNATECH
040
TECHWOOD
128
EMERSON
013 040 042 110 112
TEKNIKA
045 069 115 123 128 132
FISHER
017
TELERENT
069
FUNAI
040
TERA
156
GE
076 095 124
THOMSON
190 191
HARMAN KARDON
002 003 018 049
TIVO
051 052 und siehe Tabelle A12
HITACHI
040 048
TMK
128
JC PENNEY
018 045
TOSHIBA
063 129 202
JENSEN
048
TOTEVISION
132
JVC
018 048 111 132
VIDEO CONCEPTS
160
KENWOOD
020 048
VIDTECH
128
LG/GOLDSTAR
018 107
VIEWSONIC
011 038 039 047
LLOYD
040
VIZIO
001 002
LXI
020 040
WARDS
069 128 132 148
MAGNAVOX
040
WESTINGHOUSE
017 018 023
MARANTZ
018
YAMAHA
123 128
MEMOREX
017 020 040 052 053 054 076 142
YORK
128
MGA
049
ZENITH
069 090
MITSUBISHI
049 131
MULTITECH
040
DEUTSCH
Tabelle A11 – Produktcodes für die
Fernbedienung: TV -Fortsetzung
Anhang
37
AVR 1650/AVR 165
Tabelle A12 - Produktcodes für die Fernbedienung:
VCR (Videorekorder) -Fortsetzung
Tabelle A13 - Produktcodes für die
Fernbedienung: CD-Spieler -Fortsetzung
CD-Spieler-Hersteller/-Marke
Codenummer für die Fernbedienung
040
CLARINETTE
166
SYMPHONIC
040
DENON
187 188 213
TANDY
017 040
EMERSON
052 093 108
TEAC
040 048
FISHER
055 095
TEKNIKA
040
FUNAI
126
THOMAS
040
GE
164
TiVo
004 005 006 007 008 009 011 012
HAITAI
099 214
TMK
013
HARMAN KARDON
001 002 025 054 190
TOSHIBA
112 155
HITACHI
093
TOTEVISION
045
INKEL
216
UNITECH
045
JC PENNEY
098 147
VECTOR RESEARCH
018
JENSEN
153
VIDEO CONCEPTS
018 040
JVC
176 195 196
VIDEOSONIC
045
KENWOOD
030 062 078 079 148 151 176 178 181
WARDS
040 045 112
LG/GOLDSTAR
016 087
YAMAHA
018 040 048
LOTTE
108
ZENITH
040 050 076 083
LUXMAN
077 102
LXI
164
MAGNAVOX
039 113
MARANTZ
058 084 191 192 193
VCR-Hersteller/-Marke
Codenummer für die Fernbedienung
SYLVANIA
Tabelle A13 - Produktcodes für die Fernbedienung: CD-Spieler
38
Anhang
CD-Spieler-Hersteller/-Marke
Codenummer für die Fernbedienung
MCINTOSH
194
ADCOM
063 069
MCS
080 098
AIWA
072 111 118 156 170
MITSUMI
152
AKAI
050 177 184
MODULAIRE
166
AUDIO TECHNICA
053
NAD
013 074 197 198
AUDIOACCESS
125
NAKAMICHI
199 200 201
AUDIOFILE
211
NEC
069
BSR
044
NIKKO
053 055
CALIFORNIA AUDIO
109
ONKYO
037 038 045 046 171 175 202 203
CAPETRONIC
070
OPTIMUS
065 089 091 092 099 104 212
CARRERA
087
PANASONIC
075 109 119 158 183 204
CARVER
136 140 141 143 144 145 185 186
PHILIPS
039 138 149 209
CASIO
117 166
PIONEER
071 094 100 112 123 131 161 162 215
AVR 1650/AVR 165
Tabelle A14 - Produktcodes für die
Fernbedienung: DVD-Spieler -Fortsetzung
CD-Spieler-Hersteller/-Marke
Codenummer für die Fernbedienung
PROTON
210
MITSUBISHI
023
RADIO SHACK
126 166 213
NAD
062
RCA
024 081 093 150
ONKYO
009 048
REALISTIC
058 093 095 104 105 108 164 166
PANASONIC
008 024 030 044
SANSUI
047 081 134 157 172
PHILIPS
016 056
SANYO
033 082 095
PIONEER
018 027 041 065
SCOTT
108
PROCEED
060
SHARP
058 105 114 151 159 167 180 181
PROSCAN
004 103
SHERWOOD
003 041 058 105 133
RCA
004 103
SONY
103 115 116 118 132 139 163 205 206 207 208
212 217
SAMSUNG
017 053 054
SOUNDSTREAM
124
SHARP
028
SYMPHONIC
059 110
SONY
011 012 015 043 045
TAEKWANG
177
THOMSON
004 103
TEAC
011 058 085 086 106 107 110 121 137 146 154
TOSHIBA
009 058 067
THETA DIGITAL
039
YAMAHA
030 063
TOSHIBA
013 074 097 151 155 173
ZENITH
005 055 064
VECTOR RESEARCH
087
VICTOR
120 130
WARDS
095
SAT-Empf.-Hersteller/-Marke
Codenummer für die Fernbedienung
YAMAHA
019 031 053 061 135 169
BIRDVIEW
425
YORK
166
CHANNEL MASTER
320 321 325 361
CHAPARRAL
315 316 451
CITOH
360
DIRECTV
309 310 314
DVD-Spieler-Hersteller/-Marke Codenummer für die Fernbedienung
DISH NETWORK
364
APEX DIGITAL
061
DRAKE
313 317 318 413 481
DENON
019 020 051
DX ANTENNA
331 352 379 483
GE
004 103
ECHOSTAR
364 395 397 452 453 463 477 478 484 485
HARMAN KARDON
001 002 003
ELECTRO HOME
392
JVC
006
FUJITSU
324 329 334
LG/GOLDSTAR
005 010 055 064 066
GENERAL INSTRUMENT
303 311 323 365 403 454 468 474
MAGNAVOX
056
HITACHI
304 455
MARANTZ
059
HOUSTON TRACKER
463
Tabelle A14 - Produktcodes für die Fernbedienung: DVD-Spieler
DVD-Spieler-Hersteller/-Marke Codenummer für die Fernbedienung
DEUTSCH
Tabelle A13 - Produktcodes für die
Fernbedienung: CD-Spieler -Fortsetzung
Anhang
TabTabelle A15 - Produktcodes für die
Fernbedienung: SAT-Empfänger
39
AVR 1650/AVR 165
Tabelle A15 - Produktcodes für die Fernbedienung:
SAT-Empfänger -Fortsetzung
SAT-Empf.-Hersteller/-Marke
Codenummer für die Fernbedienung
HUGHES
305 306 437 489
JANIEL
366
JERROLD
454 468 484
LEGEND
453
MACOM
317 365 369 370 371
MAGNAVOX
461 473
MEMOREX
453
MITSUBISHI
307
MOTOROLA
312 319
NEXTWAVE
423
NORSAT
373
OPTIMUS
466
PACE
328 487
PANASONIC
353 366 457 469
PANSAT
420
PERSONAL CABLE
418
PHILIPS
375
PICO
407
PRESIDENT
381 404
RCA
301 358 439 458 465 490
REALISTIC
349 480
SAMSUNG
322 326 442
SATELLITE SERVICE CO
335 388
SCIENTIFIC ATLANTA
339 356
SONY
362 405
STAR CHOICE DBS
459
STARCAST
347
SUPER GUIDE
327 423
TELECOM
330 333 390 391 393 409
TOSHIBA
302 426 460 461 462 470
UNIDEN
323 332 348 349 350 351 354 355 381 383 389
403 466 479 480
ZENITH
359 384 385 387 394 419 488
40
Anhang
Tabelle A16 - Produktcodes für die
Fernbedienung: Kassettendecks
Kassetten-DeckHersteller/-Marke
Codenummer für die Fernbedienung
HARMAN KARDON
001
Tabelle A17 - Produktcodes für die
Fernbedienung: Kabel-Empfänger
Kabel-Empf.-Hersteller/Marke
Codenummer für die Fernbedienung
ABC
001 011
ALLEGRO
111
AMERICAST
212
ARCHER
112
BELCOR
113
CABLE STAR
033 113
CITIZEN
111
COMCAST
007
DIGI-LINK
114
EAGLE
186
EASTERN
066 070
EMERSON
112
GENERAL INSTRUMENT
001 011 017 096 097 210
GC ELECTRONICS
113
GEMINI
032 060
HAMLIN
056 099 100 101 117 175 208
HITACHI
001 188
JASCO
111
JERROLD
001 002 011 017 073 096 097 162 188 210
LINSAY
118
MACOM
191
MAGNAVOX
017 019 068
MOVIETIME
035 039
NSC
035 190
OAK
197 220
PACE
179
PANASONIC
053 176 177 189 214
PANTHER
114
AVR 1650/AVR 165
Anhang
Kabel-Empf.-Hersteller/Marke
Codenummer für die Fernbedienung
PHILIPS
013 019 020 085 090
PIONEER
001 041 119 171 209 215 216
RADIO SHACK
111 112 213
RCA
053 214
RECOTON
116
REGAL
056 099 100 101 208
REMBRANDT
032
SAMSUNG
003 072 186
SCIENTIFIC ATLANTA
183 203 221 222
SEAM
121
SIGNATURE
001 188
SPRUCER
053 081 177 189
STARCOM
002 011 163
STARGATE
120
TANDY
024
TELECAPATION
028
TEXSCAN
036
TFC
122
TIVO
029 030 und siehe Tabelle A12
TOCOM
170 205
UNITED CABLE
011
UNIVERSAL
033 034 039 042 113
VIDEOWAY
124 211
VIEWSTAR
019 025 053 086 089 190
ZENITH
065 125 211 219
DEUTSCH
Tabelle A17 - Produktcodes für die Fernbedienung:
Kabel-Empfänger -Fortsetzung
41
HARMAN Consumer, Inc.
8500 Balboa Boulevard, Northridge, CA 91329 USA
Harman Deutschland GmbH
Hünderstraße 1, 74080 Heilbronn
© 2011 HARMAN International Industries, Incorporated. Alle Rechte vorbehalten.
Harman Kardon und Logic 7 sind Marken der Harman International Industries, Incorporated, eingetragen in den Vereinigten Staaten
und/oder anderen Ländern. EzSet/EQ, Designed to Entertain und das The Bridge III-Logo sind Marken von Harman International
Industries, Incorporated.
Apple, iPhone, iPod,iPod touch, iPod nano und iPod classic sind Marken von Apple Inc., eingetragen in den Vereinigten Staaten und
anderen Ländern.
Blu-ray Disc ist eine eingetragene Marke der Blu-ray Disc Association.
CEA ist eine eingetragene Marke der Consumer Electronics Association.
Hergestellt in Lizenz der Dolby Laboratories. „Dolby“, „ProLogic“, das Doppel-D-Symbol und "Pro Logic" sind eingetragene Marken
der Dolby Laboratories. MLP Lossless ist eine Marke der Dolby Laboratories.
Hergestellt unter Lizenz durch Verwendung der US-Patente 5,451,942; 5,956,674; 5,974,380; 5,978,762; 6,226,616; 6,487,535;
7,003,467 sowie anderer in den USA und weltweit eingetragener bzw. ausstehender Patente. DTS ist eine eingetragene
Handelsmarke und DTS logos, Symbol, DTS-HD und DTS-HD Master Audio sind Handelsmarken von DTS, Inc. © 1996-2007 DTS, Inc.
Alle Rechte vorbehalten.
HDMI, das HDMI Logo und High-Definition Multimedia Interface sind Marken oder eingetragene Marken der HDMI Licensing LLC,
eingetragen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern.
TiVo ist eine eingetragene Marke von TiVo Inc.
Alle Leistungsmerkmale und technischen Daten sowie die äußere Gestaltung können sich ohne vorherige Ankündigung ändern.
www.harmankardon.com
Movie
Bedienungsanleitung · Owners manual
Mode d’emploi · Manual de instrucciones
Achtung:
Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch. Heben Sie
diese auf um auch später noch nachschlagen zu können.
Canton kann für Schäden die aus Nichtbeachtung der folgenden Punkte
resultieren nicht haftbar gemacht werden.
Wählen Sie für Ihren Lautsprecher einen ebenen, trockenen und
sauberen Platz entfernt von Fenstern mit direkter Sonneneinstrahlung,
Wärmequellen, Erschütterungen, Staub, Feuchtigkeit und extremer Kälte.
Stellen Sie nichts auf das Gehäuse des Subwoofers oder vor die Bassreflexöffnung. Schwingungen und Vibrationen können zur Beschädigung
von Gegenständen führen.
Stecken Sie keine Gegenstände oder Körperteile in die Öffnungen des
Subwoofers. Stromführende Teile im Inneren des Gehäuses könnten
beschädigt werden. Dies kann zu Kurzschluss, elektrischen Schlägen und
Feuerentwicklung führen.
Niemals das Gehäuse öffnen. Wenden Sie sich an Ihren Fachhändler bzw.
an qualifiziertes Fachpersonal.
Falls bei der Wiedergabe Tonverzerrungen wie z. B. unnatürliches
Klopfen, Pochen oder hochfrequentes Klicken auftreten ist der Lautstärkepegel umgehend zu reduzieren.
Um Schäden zu vermeiden darf Ihr Subwoofer nur mit der auf dem
Typenschild spezifizierten Spannung betrieben werden.
Verwenden Sie keine chemischen Lösungen zur Reinigung des
Subwoofers. Benutzen Sie ein sauberes, trockenes Tuch.
Um Feuergefahr und die Möglichkeit eines elektrischen Schlages zu
vermeiden darf der Subwoofer weder Regen noch hoher Feuchtigkeit
(> 80%) ausgesetzt werden.
Bei starken Temperaturschwankungen kann es zu Kondensniederschlag
(Wassertropfen) im Inneren des Subwoofers kommen. Warten Sie mit der
Inbetriebnahme bis sich die entstandene Feuchtigkeit verflüchtigt hat.
Üben Sie keine Gewalt auf die Bedienungselemente, Anschlüsse und
Kabel aus. Zum Aufstellen an einem anderen Ort lösen Sie zuerst das
Netzkabel und dann die Verbindungskabel zu anderen Geräten. Immer
an den Steckern und nicht an den Kabeln ziehen. Fassen Sie das
Netzkabel nie mit nassen Händen an.
Der Netzstecker muss jeder Zeit zugänglich sein.
Um die Endstufe des Subwoofers vor Überhitzung zu schützen muss bei
der Aufstellung ein Mindestabstand von 10 cm zu Wänden und Möbeln
eingehalten werden. Vermeiden Sie einen Hitzestau und decken Sie Ihren
Subwoofer nicht durch Gardinen, Tischdecken o. ä. ab. Stellen Sie Ihren
Subwoofer nicht in der Nähe von Hitzequellen auf.
Damit keine Bildstörungen und Beschädigungen auftreten, halten Sie
einen ausreichenden Abstand (min. 1m) von Ihrem TV Gerät.
Korrekte Entsorgung dieses Produkts: Dieses Symbol erklärt, dass
dieses Produkt innerhalb der EU nicht mit dem normalen Hausmüll
entsorgt werden darf. Zum Schutz der Umwelt und der menschlichen
Gesundheit sollte dieses Produkt verantwortungsvoll entsorgt
werden.
Die richtige Aufstellung und der richtiger Anschluß des Subwoofers
fällt in die Verantwortung des Anwenders. Canton übernimmt keine
Verantwortung für Schäden oder Unfälle die durch unsachgemäße
Aufstellung oder falsches Anschließen verursacht wurden.
Caution:
Please read the following operating precautions before use.
Canton will not be held responsible for any damage
and/or injury caused by not following the cautions below.
Install this loudspeaker in a cool, dry, clean place – away from windows,
heat sources, sources of excessive vibration, dust, moisture and cold.
Never open the cabinet. Contact your local dealer or a qualified
technician.
The voltage to be used must be the same as that specified on the rear
panel.
To reduce the risk or fire or electric shock, do not expose the
apparatus to dripping or splashing.
Do not use force on switches, controls or connection wires. When
moving the unit, first disconnect the power plug and the wires connected
to other equipment. Never pull the wires themselves.
Do not place objects filled with liquids, such like vases, on the
apparatus.
Do not place naked flame sources, such as lighted candles, on the
apparatus.
Never put a hand or a foreign object into the ventilation port. When
moving this unit, do not hold the port as it might cause personal
injury and/or damage to this unit.
If you hear distorted noise (i.e., unnatural, intermittent “rapping” or
“hammering” sounds) coming from this unit, reduce the volume level.
Do not attempt to clean this loudspeaker with chemical solvents as this
might damage the finish. Use a clean, dry cloth.
Use the apparatus only in moderate climates (not in tropical
climates). Strong fluctuations in temperature may lead to
condensation (water droplets) forming inside the subwoofer. Wait
until the moisture has evaporated before starting up the system.
Since this unit has a built-in power amplifier, heat will radiate from the
rear panel. Place the unit at least 10 cm (4“) apart from the walls,
allowing enough spaces above, behind and on both sides of the unit to
prevent fire or damage. Do not cover the rear panel of this unit with a
newspaper, a tablecloth, a curtain, etc. in order not to obstruct heat
radiation. If the temperature inside the unit rises, it may cause fire,
damage to the unit and/or personal injury.
The mains plug shall remain readily operable.
Please place the subwoofer at a safe distance to your TV set (min. 1m), it
might impair the picture color.
Secure placement or installation is the owner’s responsibility.
Canton shall not be liable for any accident caused by improper
placement or installation of speakers.
Please do not place any fragile objects on top or in front of the
subwoofer. Vibrations may break the object and may cause personal
injury.
Correct Disposal of this product: This marking indicates that this
product should not be disposed with other household wastes
throughout the EU. To prevent possible harm to the environment or
human health from uncontrolled waste disposal, recycle it
responsibly to promote the sustainable reuse of material resources.
Attention:
Prière de lire attentivement ces instructions et de les conserver afin de
pouvoir les consulter si besoin est.
Canton ne peut être tenu pour responsable des dommages résultant du
non-respect des points suivants.
Pour installer votre enceinte, choisissez une surface plane, sèche et
propre, à une distance convenable des fenêtres - pour éviter toute
exposition directe aux rayons du soleil - ou de toute source de chaleur,
dans un endroit exempt de secousses, poussière, humidité ou froid
extrême.
un écart suffisant (min. 1m) entre le subwoofer et votre téléviseur.
Ne rien poser sur le coffret du subwoofer ou devant l’ouverture de
l’enceinte réflexe. Les oscillations et les vibrations peuvent endommager
les objets placés à proximité immédiate.
Ne pas introduire d’objets ou de parties du corps dans les ouvertures du
subwoofer. Cela pourrait endommager des pièces métalliques
conductrices montées à l’intérieur du subwoofer, provoquer un courtcircuit ou des décharges électriques et déclencher un incendie.
Ne jamais ouvrir le coffret. S’adresser au concessionnaire ou à un
technicien qualifié.
Si, à la restitution du son, celui-ci présente des déformations telles que
battements anormaux, cognements ou craquements à haute fréquence,
le volume doit être réduit immédiatement.
Afin d’éviter tout dommage, ne faire fonctionner votre subwoofer que
sur la tension spécifiée sur sa plaque signalétique par le constructeur.
Ne pas utiliser de solutions chimiques pour le nettoyage du subwoofer
mais uniquement un chiffon sec et propre.
Afin d’éviter tout danger d’incendie ou de décharge électrique, ne pas
exposer le subwoofer à la pluie ou à une forte humidité
(> 80%).
Lors de fortes variations de température, de l’eau de condensation (sous
forme de petites gouttes) peut se déposer à l’intérieur du subwoofer.
Attendre qu’elle se soit évaporée avant de le refaire fonctionner.
Ne pas exercer de violentes contraintes sur les dispositifs de commande,
raccords et câbles. Pour changer l’enceinte de place, débrancher d’abord
le câble secteur puis les câbles la reliant avec les autres appareils. Tirer
toujours sur les fiches et non sur les câbles. Ne jamais toucher au câble
secteur avec des mains mouillées.
L’utilisateur est responsable de la mise en place et du branchement
corrects du subwoofer. Canton n’assume aucune responsabilité pour
les dommages ou accidents causés par une mise en place inadéquate ou
un branchement incorrect du subwoofer.
Pour protéger l’étage final du subwoofer de toute surchauffe, il faut
impérativement laisser un écart de 10 cm entre le subwoofer et les murs
ou les meubles qui l’entourent. Eviter toute accumulation de chaleur et
ne pas couvrir le subwoofer avec des rideaux, nappes ou objets similaires.
Ne pas installer le subwoofer à proximité de sources de chaleur.
Afin d’éviter toute perturbation de l’image et toute détérioration, laisser
Atención:
Por favor, lea estas instrucciones de uso con atención. Guárdelas para
poder consultarlas más adelante.
Cantón no responderá por daños que se ocasionen por el incumplimiento
de las indicaciones expuestas a continuación:
Elija para su altavoz un sitio nivelado, seco y limpio, lejos de ventanas
con luz solar directa, fuentes de calor, vibraciones, polvo, humedad y frío
extremo.
No ponga nada encima de la caja del subwoofer o de los orificios del
bass reflex. Las oscilaciones y las vibraciones pueden generar
desperfectos en otros objetos.
No introduzca objetos ni extremidades en los orificios del subwoofer. Se
podrían dañar las piezas que están bajo corriente en el interior de la caja.
Esto puede generar cortocircuitos, descargas eléctricas e incendios.
Jamás abra la caja acústica. Diríjase a su distribuidor autorizado o a un
servicio profesional.
Si durante la reproducción se registran distorsiones en el sonido como, p.
Ej. golpes no naturales, latidos o tintineos de alta frecuencia, deberá
reducir inmediatamente el volumen de sonido.
Para evitar daños, su subwoofer sólo debe ser puesto en marcha con la
tensión especificada en la placa de modelo.
No utilice soluciones químicas para la limpieza del subwoofer. Utilice un
paño limpio y seco.
Para evitar el peligro de incendio o la posibilidad de recibir una descarga
eléctrica, el subwoofer no debe ser expuesto a la lluvia y tampoco a
humedad elevada (> 80%).
Como consecuencia de fuertes cambios en las temperaturas puede
producirse una condensación (gotas de agua) en el interior del
subwoofer. Antes de la puesta en funcionamiento espere a que haya
desaparecido la humedad generada.
No ejerza violencia sobre los mandos, las terminales y los cables. Para
cambiar el equipo de sitio, deberá desconectar, en primer lugar, el cable
de red y, a continuación, los cables de conexión con otros equipos. Tire
siempre de las clavijas y no de los cables. Nunca toque el cable de red
con las manos mojadas.
Para proteger el circuito de excitación del subwoofer de un
sobrecalentamiento, a la hora de instalarlo deberá respetar una distancia
de seguridad de al menos 10 cm respecto de las paredes y los muebles.
Evite la acumulación de calor y no cubra su subwoofer con cortinas,
manteles y similares. No posicione su subwoofer cerca de fuentes de
calor.
Para evitar distorsiones en la imagen o daños, respete una distancia
suficiente (al menos 1m) respecto de su televisor.
El posicionamiento correcto y la conexión correcta del subwoofer es
responsabilidad del usuario. Canton no asume ninguna responsabilidad
por daños o accidentes que sean ocasionados por un posicionamiento
no apropiado o por conexiones erróneas.
Canton Elektronik GmbH + Co KG
Neugasse 21-23
D-61276 Weilrod
Deutschland / Germany
Canton Electronics Corp.
504 Malcolm Avenue SE, Suite 400
Minneapolis, MN 55414
USA
Tel.:
Fax:
Phone: +1-612-706-9250
Fax:
+1-612-706-9255
+49(0) 60 83 28 70
+49(0) 60 83 28 113
e-mail: info@canton.de
e-mail: info@cantonusa.com
Die Adressen der internationalen Canton-Vertriebspartner finden Sie unter:
The addresses of Canton’s international distributors can be found at:
Les adresses des distributeurs internationaux du Canton peuvent être trouvées à:
Las direcciones de las distribuidores internacionales del Canton se pueden encontrar en:
www.canton.de
Sehr geehrter Kunde,
Dear customer,
willkommen in der Canton-Familie und vielen Dank für Ihr Vertrauen, das
Sie uns mit dem Kauf dieser Lautsprecher entgegenbringen.
Sie haben sich für ein hochwertiges Lautsprecher-System entschieden
und damit Ihren hohen Anspruch an Klang- und Verarbeitungsqualität
bewiesen.
welcome to the Canton family and thank you for the trust you have
invested in our products by purchasing these loudspeakers. You have
chosen a high quality loudspeaker system, showing that you attach great
importance to best workmanship and sound reproduction quality.
Bitte lesen Sie vor dem Aufstellen und Anschließen Ihrer Lautsprecher
diese Bedienungsanleitung sorgfältig durch. Sie wird Ihnen bei der
optimalen Nutzung Ihrer Systeme helfen. Canton verfügt über ein
Vertriebsnetz in über 40 Ländern. Bei eventuellen Fragen wird Ihnen
dieses Team von erfahrenen Distributoren gemeinsam mit dem autorisierten Fachhandel gerne weiterhelfen.
Please read this owners manual carefully before setting up the
loudspeakers. It will help you to optimize the performance of your
system. Canton maintains a network of dedicated distributors in over 40
countries who will be able to help you should you have any problems
your dealer cannot resolve.
We at Canton wish you lots of pleasure and enjoyment with your new
Canton-speakers.
Viel Freude und lange Zufriedenheit mit Ihren Lautsprechern wünscht das
Canton-Team.
Cher client,
Estimado cliente,
bienvenue dans la famille Canton et merci de la confiance que vous nous
témoignez en achetant ces enceintes. Vous avez opté pour un système
haut de gamme, prouvant ainsi le haut niveau de vos exigences en ce qui
concerne la qualité du son et la finition. Nous vous prions de lire
attentivement ces instructions avant d’installer et de brancher vos
enceintes. Elles vous aideront à les utiliser de façon optimale. Canton
dispose d’un réseau de distribution couvrant plus de 40 pays. Cette
équipe de distributeurs expérimentés, ainsi que les concessionnaires
agréés, se tient à votre disposition pour répondre à vos éventuelles
questions.
bienvenido a la familia Canton y muchas gracias por la confianza que nos
demuestra con la compra de estos bafles. Ha elegido un sistema de
bafles de gran valor, lo que refleja el elevado nivel que usted exige en
cuanto a calidad de sonido y de elaboración. Por favor, antes de instalar y
conectar sus bafles lea atentamente estas instrucciones de uso. Le será
útil para un uso óptimo de sus sistemas de sonido. Canton dispone de
una red distribuidora en más de 40 países. En caso de dudas, nuestro
equipo de expertos distribuidores le ayudará con mucho gusto,
colaborando con los comercios especializados.
L’équipe Canton vous souhaite de longues années de plaisir et de
satisfaction avec ces enceintes.
El equipo de Canton desea que disfrute por mucho tiempo de sus bafles
y que esté siempre satisfecho con ellos.
1
Center-Lautsprecher: Er wird in
unterhalb) aufgestellt. In einem
die hinteren Satelliten (Abb. 2).
abgeschirmt. Eine Beeinflussung
Aufstellungstipps
Positioning the speakers
Canton Lautsprecher im SurroundBetrieb
Canton-speakers in a surround setup
Ihr Canton Movie System besteht
aus 4 identischen Mini-Lautsprechern, einem magnetisch geschirmten Center-Lautsprecher
und einem aktiven Subwoofer.
Entsprechend ihrer Anwendung
wird zwischen vier Lautsprechertypen in einer Surround-Anlage
unterschieden (Abb. 1).
unmittelbarer Nähe des Fernsehbildes (ober- oder
6.1-System kommt ein zweiter Center zwischen
Alle Canton Center-Lautsprecher sind magnetisch
des Fernsehbildes ist dadurch ausgeschlossen.
Front-Lautsprecher: Sie bilden die klangliche Basis und stehen links und rechts vom
Bild (Fernseher) mit einem Mindestabstand von 60 cm zum Bildrand.
Aktivsubwoofer: Er überträgt den Tiefbass und kann nahezu beliebig im Raum
positioniert werden, optimal steht er jedoch im Frontbereich.
Surround-Lautsprecher: Sie übertragen die Informationen der Effektkanäle und
sollten links und rechts neben oder hinter dem Zuhörer leicht oberhalb der
Sitzposition angebracht werden.
Zum Anschluss Ihrer Canton-Lautsprecher ziehen Sie bitte auch die Bedienungsanleitung des A/V-Verstärkers zu Rate.
Your Canton movie system consists 4 identical mini
loudspeakers, a magnetically shielded center loudspeaker
and an active subwoofer.
Four speakers are distinguished according to their
respective functions in a surround system (Fig. 1)
Center-speaker: It must be placed in the immediate
vicinity of the television picture (above or below it). For a
6.1 speaker setup place a second center-speaker
between the rear surround-speakers (Fig. 2). All Canton
center-speakers are magnetically shielded to prevent
disturbance of the television picture.
Main-speakers: Place the main-speakers to the left and
the right of the picture (television set), at least 60 cm
distance from the screen edges.
Active subwoofer: It reproduces the extreme low
frequency signals required by the special effects found in
movie soundtracks. The active subwoofer can be located
almost anywhere in the room, however the best position
is in front of the listener.
Surround-speakers: In most cases the surround-speakers
should be located to the left and right beside or behind
the listener, slightly higher than the seat position.
For further information please consult the operating
instructions manual of your A/V amplifier (surround
amplifier, receiver).
2
Conseils d’installation
Consejos de instalación
Enceintes Canton en fonctionnement
surround
Bafles Canton en funcionamiento surround
Votre Canton movie système se
compose de 4 minihaut-parleurs
identiques, d’un haut-parleur de
centre protecteur magnétiquement
et d’un subwoofer actif.
Dans un système surround, on
distingue quatre types d’enceinte
suivant le rôle qu’elles jouent dans la
restitution du son (fig. 1).
Enceinte centrale: Elle est placée à
proximité immédiate de l’écran (au-dessus ou au-dessous). Dans un système 6.1, un
deuxième haut-parleur central est installé entre les deux satellites placés à l’arrière
de l’espace d’audition (fig. 2). Toutes les enceintes centrales Canton sont dotées
d’un blindage magnétique. Toute perturbation de l’image télévisée est ainsi exclue.
Su Canton movie sistema consta de 4 bafles mini
idénticos, de un altavoz de centro protector magnético y
de un subwoofer activo.
En un sistema surround se distinguen, en función de su
uso, cuatro tipos de bafles diferentes (Img. 1).
Bafle central: Es situado en las proximidades inmediatas
del televisor (por encima o por debajo). En un sistema 6.1
se sitúa un segundo central entre los satélites posteriores
(Img. 2). Todos los bafles centrales de Canton están
provistos de apantallamiento magnético. De esta forma
se evita cualquier tipo de distorsión de la imagen de la
televisión.
Bafles frontales: Forman la base del sonido y se sitúan a
la izquierda y derecha de la imagen (televisor) a una
distancia mínima de 60 cm del borde de la pantalla.
Enceintes frontales: Elles constituent la base sonore du système et sont placées à
droite et à gauche de l’image (télévision) à une distance minimum de 60 cm du
bord de l’image.
Subwoofer activo: Transmite los bajos más profundos y
se puede situar en casi cualquier punto de la estancia, si
bien su posición óptima es la zona frontal.
Subwoofer actif: Il restitue les basses profondes et peut être pratiquement
positionné à n’importe quel endroit de la pièce, son emplacement idéal est toutefois
dans la zone frontale.
Bafles surround: Transmiten la información de los canales
de efectos y deberían ser situados a la izquierda y a la
derecha al lado o detrás de los oyentes, ligeramente por
encima de los asientos.
Enceintes surround: Elles restituent les informations des canaux diffusant les effets
sonores et doivent être installées à côté ou derrière l’auditeur, à une hauteur
légèrement supérieure à celle où il est assis.
Pour brancher vos enceintes Canton, consultez également les instructions de
service de votre amplificateur A/V.
Para conectar sus bafles Canton también deberá tener
en cuenta el manual de uso de su amplificador A/V.
3
Aufstellungstipps
Positioning the speakers
Wandmontage
Wallmounting
Für die Minilautsprecher des Moviesystems erhalten
Sie einen passenden Halter für die Montage an der
Wand. Dieser ermöglicht es Ihnen, Ihre Lautsprecher
in optimaler Höhe zu platzieren. Beispiele sehen Sie in
Abb. 3 und 4. Dieser Wandhalter gehört immer zum
Lieferumfang Ihres Moviesystems (s. Inhalt auf
Kartonaufkleber).
For the mini-speakers of the movie system you
receive suitable wall brackets for the assembly to the
wall. These make it possible to place the speakers in
optimum earlevel position. See the examples in Fig. 3
and 4. These wall brackets always belong to the
scope of supply of your movie system.
Lautsprecherständer
Speakerstands
Eine Alternative zur Wandmontage bieten bei der
Aufstellung der Lautsprecher die Canton
Lautsprecherständer aus dem LS-Programm. Sowohl
für Front-, Center- als auch Surroundlautsprecher
sind passende Lautsprecherständer erhältlich. Sie sind
optimal auf den jeweiligen Lautsprecher abgestimmt
und garantieren eine optimale Positionierung in
Ohrhöhe.
An alternative to wall mounting offer the Canton LSspeakerstands. Matching stands are available for
main-, center- and surroundspeakers. They guarantee
an optimum position in earlevel. You can buy the
Canton LS-speakerstands as an accessorie from your
nearest Canton dealer.
Center Aufstellung
Positioning a center-speaker
Ein Center Lautsprecher wird im Idealfall auf oder
unter dem Fernseher positioniert. Für die Optimierung des Abstrahlwinkels ist Ihr Canton Mini Center
mit zusätzlichen Stabilisatoren versehen, die einfach
an das Gehäuse geklebt werden.
The prefered place for a center-speaker is above or
below your television set. For optimizing the
dispersion-angle your Canton mini-center is equiped
with stabilisators.
4
Conseils d’installation
Consejos de instalación
Montage mural
Instalación en pared
Pour les minihaut-parleurs de movie système
vous recevez un propriétaire convenable
pour le montage sur un mur. Celui-ci vous
permet de placer vos enceintes à la hauteur
optimale. Deux exemples vous sont donnés
sur la figure 3 et 4. Ces propriétaires de paroi
fait toujours partie du volume de livraison de
votre movie système.
Para los bafles mini de movie sistema reciben a un
proprietario conveniente para la instalación en la
pared. Tal sujeta-bafles le permitirá emplazar los
bafles en una altura óptima. En la Img. 3 o 4
puede ver dos ejemplos. Esto proprietaion de
pared farman siempre parte del volumen de
entrega de su movie sistema.
Piètements d’enceintes
Porta-bafles
Le positionnement des enceintes sur les
piètements Canton du programme LS
constitue une alternative au montage mural.
Il en existe tant pour les enceintes frontales
et centrales que pour les systèmes surround.
Ces piètements sont spécialement adaptés
aux diverses enceintes et assurent leur
positionnement optimal, à la hauteur des
oreilles de l’auditeur.
Otra opción a la hora de instalar los bafles,
además de la instalación en pared, son los portabafles de Canton de la serie LS. Podrá adquirir
porta-bafles para bafles frontales, centrales o
surround. Están ajustados de forma óptima al
correspondiente bafle y garantizan un
posicionamiento óptimo a la altura del oído.
Positionnement de l’enceinte centrale
Posición central
L’emplacement idéal d’une enceinte centrale
est sur ou sous le téléviseur. Pour optimiser
l’angle de rayonnement, votre petites
enceintes centrales de Canton sont équipées
d’un stabilisateur supplémentaire.
La ubicación ideal de un bafle central es su
posicionamiento encima o debajo de la televisión.
Para optimizar el ángulo de emisión, sus bafles
centrales Canton de la categoría mini vienen
provistos de un estabilizador adicional.
Anschließen der Lautsprecher
Connecting the speakers
Wichtig! Bevor Sie die Lautsprecher an Ihren
Verstärker anschließen, schalten Sie diesen bitte aus.
Important! Switch-off your amplifier before
connecting the speakers to it.
Auf der Rückseite Ihrer Canton-Lautsprecher finden
Sie eines der links abgebildeten Anschlussterminals.
Über dieses Terminal wird Ihr Canton-Lautsprecher mit
dem Verstärker verbunden. Dazu entfernen Sie, falls
vorhanden, die isolierenden Schutzkappen von den
Schraubklemmen.
You will find one of the connector terminals as shown
left on the rear of your Canton speakers. These
terminals are provided for connecting the Canton
speakers to the amplifier. If present, first remove the
insulating protective caps from the screw terminals.
Achten Sie beim Anschluß der Lautsprecher unbedingt
auf die richtige Polung. Plus an Plus und Minus an
Minus. Sowohl die Anschlußklemmen der Lautsprecher
(Pluspol = rot, Minuspol = schwarz) als auch die
Anschlüsse des Steuergerätes sind mit entsprechenden
Symbolen bzw. Farben gekennzeichnet. Zur einfacheren Orientierung unterscheiden sich auch die Adern
der meisten Lautsprecherkabel durch Farbe, Form
oder Aufdruck.
Unterschiedliche Polung zwischen dem linken und dem
rechten oder dem Front und Surround Kanal führen zu
Klangverfälschungen.
Zum besseren Verständnis ziehen Sie bitte auch die
Bedienungsanleitung Ihres Steuergerätes zurate.
5
Important! Make sure that the polarity is correct.
Plus to plus and minus to minus. In order to make it
easier to distinguish plus (+) from minus (-) the
screwclamps on the back of the loudspeaker (plus =
red, minus = black) as well as the screwclamps of
your amplifier or receiver differ in colour or are
marked with a symbol. Also the two conductors of
the loudspeaker cable differ in color, form or
marking.
Different polarity between the left and the right or
the front and the surround channel lead to sound
falsifications.
For a better understanding please check the
operating instructions of your controller.
5
Branchement des enceintes
Conexión de los bafles
Important! Eteignez l’amplificateur avant d’effectuer
le branchement des enceintes.
¡Importante! Antes de conectar sus bafles a su
amplificador, apague este último.
Sur la paroi arrière de votre enceinte Canton, vous
trouverez l’un des borniers représentés sur la figure de
gauche. C’est par ce terminal que votre enceinte
Canton va être connectée à l’amplificateur. Prière
d’enlever, le cas échéant, les couvercles de protection
des bornes à vis.
En el dorso de sus bafles Canton encontrará uno de
los bornes de conexión representados a la izquierda.
A través de este borne se conecta su bafle Canton
con el amplificador. Para ello deberá retirar, en su
caso, el capuchón de protección y aislamiento de los
bornes de rosca.
En branchant les enceintes, respectez impérativement
la polarité. Connectez le pôle positif au pôle positif et le
pôle négatif au pôle négatif. Tant les bornes à vis des
enceintes (pôle positif = rouge), pôle négatif = noir)
que les connexions de l’ampli-tuner sont dotées des
symboles ou couleurs permettant de les identifier. Les
fils des câbles d’enceinte sont aussi de formes ou de
couleurs différentes, ou bien portent des inscriptions
différentes afin de mieux les reconnaître.
A la hora de conectar los bafles deberá tener cuidado
que conecta correctamente los polos. Positivo con
positivo y negativo con negativo. Tanto los bornes de
rosca de los bafles (polo positivo = rojo, polo negativo
= negro) como también las correspondientes
conexiones del equipo de control están señalizados
con los símbolos o colores correspondientes. Para
facilitar una mejor orientación los hilos de la mayoría
de bafles se distinguen por su color, forma o exterior.
Des polarités différentes entre les enceintes droite et
gauche ou les canaux frontaux et surround mènent à
des déformations du son.
La conexión equivocada de los canales izquierdo y
derecho o entre el frontal y surround generan
distorsiones en el sonido.
Pour mieux comprendre le branchement, consultez
aussi les instructions d’utilisation de votre ampli-tuner.
Para una mejor comprensión le recomendamos que
también utilice el manual de uso de su equipo de
control.
6
7
Anschliessen des Subwoofers
Connected the subwoofer
Schraubklemmen: Für die Verbindung mit den
Lautsprecher Ausgängen Ihres Verstärkers ist der
Canton Aktiv Subwoofer mit zwei mit HIGH
LEVEL INPUT gekennzeichneten Schraubklemmenpaaren ausgestattet (Abb. 6). Bitte
beachten Sie beim Anschluss die richtige
Belegung der Kanäle links und rechts und die
Polarität der Klemmen (rot = plus / schwarz =
minus). Wird die Polarität vertauscht kommt es
zu einem unnatürlichen und bassschwachen
Klangbild.
Screw terminals: For connections to the
loudspeaker outputs on your amplifier, the
Canton active subwoofer is fitted with two sets
of screw terminals marked HIG LEVEL INPUT
(fig. 6). When connecting, please note the
correct layout of the left and right ports and the
polarity of the terminals (red = plus / black =
minus). If the polarity is accidentally reversed, the
sound from the subwoofer will be unnatural with
poor bass.
Cinch Buchsen: Die Cinch-Eingänge Ihres
Subwoofers sind mit dem Wort LOW LEVEL
INPUT gekennzeichnet und für den Anschluss
an einem Vorverstärker- bzw. an einem
speziellen Subwooferausgang (LFE) Ihres
Steuergerätes ausgelegt (Abb. 7).
Cinch sockets: The Cinch inputs on your
subwoofer are marked LOW LEVEL INPUT
and are designed for connection to a
preamplifier output or a special subwoofer
output (LFE) on your control unit (fig. 7).
Reliez le subwoofer
6
Bornes à vis: Pour la connexion avec les sorties
haut-parleur de votre amplificateur, le subwoofer
actif de Canton est équipé de deux paires de
bornes à vis marquées HIGH LEVEL INPUT
(fig. 6). Lors du branchement, veiller à
respecter la répartition entre les canaux droits
et gauches et la polarité des bornes (rouge =
plus / noir = moins). Si la polarité n’est pas
respectée, l’image sonore n’est pas naturelle et
manque de puissance dans le registre des
graves.
Douilles Cinch: Les entrées Cinch de votre
subwoofer sont marquées du mot LOW LEVEL
INPUT et conçues pour être connectées à une
sortie de préamplificateur ou à une sortie
spéciale de subwoofer (LFE) de votre appareil
de commande (fig. 7).
7
Conecte del subwoofer
Bornes de rosca: Para la conexión con las salidas
de altavoz de su amplificador, el subwoofer
activo Canton está equipado con dos bornes de
rosca señalados como HIGH LEVEL INPUT
(Img. 6). Cuando realice la conexión deberá
respetar la ocupación correcta de los canales
izquierdo y derecho y la polaridad de los bornes
(rojo = positivo / negro = negativo). Si se
equivoca en cuanto a la polaridad, se producirá
una imagen de sonido poco natural y con bajos
débiles.
Terminales „cinch“: Las entradas „cinch“ de su
subwoofer están señaladas con la palabra
LOW LEVEL INPUT y están destinadas a la
conexión a un preamplificador o a una salida
subwoofer especial (LFE) de su equipo de
control (Img. 7).
8
9
10
Bedienelemente des Subwoofers
Subwoofer operating controls
Netzschalter: Zur Inbetriebnahme des Subwoofers
stellen Sie den Schalter in Position „ON“. Um die
Stromversorgung zu unterbrechen schalten Sie den
Subwoofer am Netzschalter aus (Abb. 8).
Power switch: To switch on the subwoofer, flick the
switch to the “ON” position. To cut the power,
switch the subwoofer off using the power switch
(fig. 8).
Betriebsanzeige: Die LED leuchtet rot, wenn sich Ihr
Subwoofer im Standby Modus befindet. Ist der
Subwoofer in Betrieb leuchtet die LED grün.
Amplifier Mode: Ist beim Netzschalter die Position
„ON“ gewählt kann mit dem Amplifier Mode
Schalter (Abb. 9) zwischen zwei Betriebsarten
gewählt werden. In der Stellung „AUTO“ schaltet
sich der Subwoofer bei anliegendem Musiksignal
automatisch ein. Bei ausbleibendem Musiksignal
geht Ihr Subwoofer automatisch (nach ca. 3- 10
Min.) wieder in den Standby Modus. Steht der
Amplifier Mode Schalter auf „ON“ bleibt der
Subwoofer immer zwangseingeschaltet.
Display: LED is red when your subwoofer is in
Standby Mode. When the subwoofer is in use the
LED is green.
Amplifier Mode: When the power switch is set to
“ON”, the Amplifier Mode switch (fig. 9) can be
used to select from two operating modes. In the
“AUTO” position, the subwoofer automatically
switches itself on when a musical signal is
detected. In the absence of any musical signal
your subwoofer automatically (approx. after 310 mins.) returns to Standby Mode. If the
Amplifier Mode switch is “ON”, the subwoofer
will automatically stay switched on.
Um die Endstufe Ihres Subwoofers vor einer
möglichen Überlastung zu schützen, wurde sie
mit einer Netzsicherung (Abb. 10) ausgestattet.
Bitte achten Sie bei einem Wechsel der Sicherung
unbedingt darauf, dass die Endstufe spannungsfrei und der Netzstecker gezogen ist. Außerdem
ist darauf zu achten, dass nur Sicherungen
verwendet werden, die den vorgegebenen
Werten entsprechen (0,8 A = 230 Volt,
1,6 A = 120 Volt).
In order to protect the main amp of your
subwoofer against a possible overloading it was
equipped with a fuse (fig. 10). Please make sure
when changing the fuse that the power of the
main amp is disconnected. In addition it is to be
made certain that only fuses are used which
correspond to the given values
(0.8 A = 230 volts, 1.6 A = 120 volts).
8
Eléments de commande du subwoofer
Mandos del subwoofer
Interrupteur réseau: Lors de la mise en service du
subwoofer, mettre l’interrupteur en position „ON“. Pour
interrompre l’alimentation en courant, éteindre le
subwoofer à l’aide de l’interrupteur réseau (fig. 8).
Interruptor de red: Para poner en marcha el
subwoofer, sitúe el interruptor en la posición
„ON“. Para interrumpir el suministro de
corriente, apague el subwoofer en el interruptor
de red (Img. 8).
Indicateur de fonctionnement: Le DEL est allumé
(lumière rouge) quand le subwoofer est en mode de
veille. Si le subwoofer fonctionne, le DEL est vert.
Amplifier Mode: Si l’interrupteur réseau est en position
„ON“, il est possible de choisir entre deux modes de
fonctionnement à l’aide du commutateur de mode
d’amplificateur (fig. 9). Dans la position „AUTO“, le
subwoofer se met automatiquement en marche dès que
le signal musical est présent. Lorsqu’il ne lui parvient
pas, le subwoofer passe automatiquement en mode de
veille (suivant les modèles au bout de 3 à 10 minutes).
Si le commutateur de mode d’amplificateur est sur
„ON“, le subwoofer reste toujours en marche.
Indicador de estado: El diodo luminoso estará en
rojo cuando su subwoofer esté en modo
standby. Si el subwoofer está en funcionamiento,
el diodo luminoso estará en verde.
Modo Amplificador: Cuando en el interruptor de
red se ha seleccionado la posición „ON“, con el
interruptor Modo Amplificador (Img. 9) se
podrá elegir entre dos tipos de
funcionamiento. En la posición „AUTO“, el
subwoofer se encenderá automáticamente al
recibir una señal musical de entrada. Cuando
falte la señal musical, su subwoofer pasará
automáticamente al modo standby
(dependiendo del modelo aprox. 3-10 min.). Si
el interruptor Modo Amplificador está en
„ON“, el subwoofer estará siempre
encendido.
Pour protéger l’étape finale de votre subwoofer
avant une surcharge possible il a été équippé avec
une garantie de réseau (fig. 10). Veuillez respecter
absolument avec un changement de la garantie sur
que l’étape finale est tirée sans tension et les fiches
secteurs. En outre, il faut veiller à ce que seulement
des garanties qui correspondent aux valeurs alléguées
soient utilisées (0,8 A = 230 Volt, 1,6 A = 120 Volt).
Para proteger la etapa de sur subwoofer
antes de una sobrecarga posible ha sido
dotado con una garantía de fusible (Img. 10).
Quiere respetar absolutamente con un cambio
de la garantía sombre que la etapa final se
extrae sin tensión y las fichas sectores.
Además es necesario velar por que solamente
algunas garantías que corresponden a los
valores abogados por estén utilizadas
(0,8 A = 230 Volt, 1,6 A = 120 Volt).
9
10
11
12
Einstellungen am Subwoofer
Subwoofer settings
Crossover: Dieser Regler dient der
Einstellung der oberen Grenzfrequenz,
die von Ihrem Subwoofer wiedergegeben wird (Abb. 11). Alle Frequenzen
über dem eingestellten Wert werden mit
12 bzw. 24 dB/Oktave abgeschnitten
(High Cut) und nicht wiedergegeben.
Der Wert richtet sich in erster Linie nach
der unteren Grenzfrequenz der anderen
Lautsprecher Ihrer Anlage.
Crossover: This control relates to the
upper cut-off frequency reproduced by
your subwoofer (fig. 11). All
frequencies above the set level will be
cut off by 12 or 24 dB/octave (high cut)
and not reproduced. The level is
primarily based on the lower cut-off
frequency of the other loudspeaker in
your system.
Volume: Mit dem Steller für Volume
verändern Sie die Lautstärke Ihres
Subwoofers und damit die Intensität der
Tiefbasswiedergabe (Abb. 12). Ein
Drehen nach rechts bedeutet eine
Lautstärkeerhöhung, ein drehen nach
links eine Verringerung der Lautstärke.
Passen Sie mit Hilfe des Volume-Reglers
den Canton Subwoofer von der
Lautstärke her an die anderen Lautsprecher Ihrer Anlage an.
Volume: The volume control allows you
to change the volume of your
subwoofer and therefore the intensity
of the low bass reproduction (fig. 12).
Turning to the right increases the
volume and turning to the left reduces
the volume. Use the volume control to
customise the volume of the Canton
subwoofer to match the other
loudspeakers in your system.
11
12
Réglages sur le subwoofer
Ajustes en el subwoofer
Crossover: Ce dispositif de réglage permet
d’ajuster la limite supérieure de fréquence
qui sera restituée par votre subwoofer (fig.
11). Toutes les fréquences situées au-dessus
de la valeur réglée seront coupées avec 12
ou, suivant les cas, 24 dB/octave (high cut)
et ne seront pas restituées. La valeur choisie
dépend essentiellement de la fréquence
limite inférieure des autres haut-parleurs du
système.
Crossover: Este regulador sirve para
ajustar la frecuencia de corte superior
que es reproducida por su subwoofer
(Img. 11). Todas las frecuencias
superiores al valor fijado son cortadas a
12 o, en su caso, 24 dB/octava (High
Cut) y no son reproducidas. El valor
depende en primer lugar de la
frecuencia de corte inferior de los
demás altavoces de su equipo.
Volume: Avec le dispositif de réglage du
volume, vous modifiez l’intensité sonore de
votre subwoofer et, par conséquent, la
puissance de restitution des graves profonds
(fig. 12). Tourner le bouton vers la droite
équivaut à augmenter le volume, le tourner
vers la gauche à le réduire. Le réglage du
volume sur le subwoofer Canton permet
d’en adapter l’intensité sonore aux autres
haut-parleurs du système.
Volume: Con el regulador de Volume
regula el volumen de sonido de su
subwoofer y de esta forma la intensidad
de la reproducción de los subgraves
(Img. 12). Si gira a la derecha subirá el
volumen del sonido, si gira a la izquierda
reducirá el volumen del sonido. Con
ayuda del regulador Volume podrá
adaptar el subwoofer Canton, en
cuanto al volumen, a los demás bafles
de su equipo.
Allgemeine Betriebshinweise
General instructions for operation
Canton-Lautsprecher sind für den Betrieb an Verstärkern mit großer
Ausgangsleistung geeignet, selbst wenn diese höher ist als die in den
technischen Daten des Canton-Lautsprechers angegebene Belastbarkeit. Tatsächlich geht eine Gefahr für den Lautsprecher eher von
leistungsschwachen Verstärken aus, da sie bei dem Versuch, durch
Aufdrehen von Lautstärke- und Klangreglern mehr Schalldruck zu
erzeugen, übersteuert werden und durch sogenanntes „Clipping“
Verzerrungen erzeugen, die insbesondere die Hochtöner der Boxen
zerstören können. Bitte achten Sie deshalb bei der Lautstärkeeinstellung auf Verzerrungen – und drehen Sie gegebenenfalls direkt
leiser.
Canton loudspeakers are suitable for operation with amplifiers
producing large power output, even if the amplifier power output is
greater than the load ratings specified in the technical data for the
Canton loudspeakers. In practice, loudspeakers are more endangered
by amplifiers with weak output power because the so-called "clipping
distortion" they produce when attempting to produce more sound
pressure by turning-up the volume and tone controls boosts the mean
power especially in the tweeters of the speaker boxes and may
destroy the tweeters. Therefore please pay attention not to set
volume levels leading to distortion – turn down the volume level
directly when necessary.
Allgemeine Pflegehinweise
Maintenance
Um möglichst lange Freude an Ihren Canton Lautsprechern zu haben
beachten Sie bitte folgendes: Setzen Sie das Gehäuse der Lautsprecher nicht direktem Sonnenlicht aus. Vermeiden Sie extreme
Temperaturunterschiede und schützen Sie Ihre Lautsprecher vor
Feuchtigkeit. Reinigen Sie die Gehäuseoberfläche nicht mit
alkoholhaltigen oder scheuernden Mitteln. Verwenden Sie hierfür ein
möglichst nicht fusselndes Tuch.
To enjoy your Canton loudspeakers as long as possible you have to
consider the following: Do not expose the cabinet of the loudspeakers
to direct sunlight. Avoid extreme temperature differences and
protect your loudspeakers against humidity. Do not use spirit based
cleaners for the loudspeaker cabinet. Clean with a damp lint free
cloth only.
Running-in period
Einspielphase
Um seine maximale Leistungsfähigkeit zu entwickeln benötigt ein
Lautsprecher eine Einlaufzeit von ca. 15-20 Betriebsstunden. In dieser
Zeit verändern sich die Eigenschaften aller mechanischen Bauteile bis
sie die bei der Entwicklung des Lautsprechers festgelegten Werte
erfüllt, d. h. die Aufhängung der Chassis wird beweglicher und die
Wiedergabequalität positiv beeinflusst.
To reach its maximum efficiency a loudspeaker needs a running-in
period of approx. 15-20 operation hours. In this time the
characteristics of all mechanical parts change until they reach the
values specified during the development of the loudspeaker, i.e. the
suspension of the chassis is affected more mobile and the rendition
quality positively.
Instructions générales de service
Observaciones generales de uso
Les enceintes Canton sont conçues pour fonctionner avec des
amplificateurs à forte puissance de sortie, même lorsque celle-ci est
supérieure à la valeur de charge indiquée par Canton dans les
caractéristiques techniques de l’enceinte. En réalité, ce sont plutôt les
amplificateurs de faible puissance qui constituent un danger pour les
enceintes. En effet, le réglage du son et de la tonalité sur le maximum
pour obtenir plus de pression acoustique mène à surmoduler le son et
à générer des distorsions („clipping“) qui peuvent en particulier
détruire les châssis d’aigu des enceintes. En réglant le volume, faites
donc attention aux distorsions et baissez nettement le son si
nécessaire.
Los bafles Canton son idóneos para su funcionamiento en
amplificadores con elevada potencia de salida, incluso cuando ésta es
mayor que la capacidad indicada en las especificaciones técnicas del
bafle Canton. De hecho, el peligro para el bafle surge más bien en
amplificadores con poca potencia, pues en el intento de generar una
presión sonora mayor, abriendo demasiado los mandos de volumen y
los reguladores de tonalidad, son sobreexcitados y, debido al así
llamado „Clipping“, pueden generar distorsiones que pueden destruir
especialmente a los altavoces de agudos de los bafles. Por lo tanto, a
la hora de regular el volumen de sonido, fíjese en si hay distorsiones y,
en su caso, baje el volumen.
Conseils d’entretien
Observaciones generales de mantenimiento
Pour pouvoir profiter pleinement de vos enceintes Canton pendant de
longues années, tenez compte des conseils suivants: N’exposez pas le
coffret des enceintes directement à la lumière du soleil. Evitez les
grands écarts de température et protégez vos systèmes de l’humidité.
Ne nettoyez pas leur surface avec des produits contenant de l’alcool
ou des substances abrasives. Utilisez un chiffon ne laissant pas de
peluches.
Para poder disfrutar el mayor tiempo posible de sus bafles Canton
deberá tener en cuenta las siguientes indicaciones: No exponga la
caja directamente a los rayos del sol. Evite las diferencias de
temperatura extremas y proteja sus altavoces de la humedad. No
limpie la superficie de la caja con sustancias abrasivas o que
contengan alcohol. A ser posible utilice un paño que no suelte pelusas.
Fase inicial
Phase d’adaptation
Une enceinte a besoin d’un „rodage“ de 15 à 20 heures de
fonctionnement pour développer son rendement maximum. Pendant
cette période, les caractéristiques de toutes les pièces mécaniques se
modifient jusqu’à ce qu’elles atteignent les valeurs fixées lors de la
conception de l’enceinte, c’est-à-dire que la suspension du châssis
gagne en mobilité et améliore la qualité de la restitution.
Para desarrollar su máxima potencia, un bafle necesita un periodo
inicial de aprox. 15-20 horas de funcionamiento. Durante ese tiempo,
las propiedades de todos los componentes mecánicos se van
modificando hasta alcanzar los valores fijados durante el desarrollo del
bafle, es decir, aumenta la movilidad de la suspensión del altavoz y
mejora la calidad de reproducción.
Fehlersuche
Trouble shooting
Dépistage des erreurs
Movie
Búsqueda de errores
Fehlersuche
Was tun, wenn der Subwoofer ...
... nicht einschaltet
1.1
Ist das Netzkabel mit Steckdose und Subwoofer verbunden ?
1.2
Ist der Netzschalter eingeschaltet ?
1.3
Ist der Schalter für die Einschaltautomatik in Position „ON“ oder
„AUTO“ bzw. „AUTO HIGH“?
1.4
Ist der Subwoofer mit dem Verstärker (Receiver) über dessen
Lautsprecherausgang (Hochpegel) oder Subwooferausgang (Cinch)
verbunden ?
1.5
Ist die Signalleitung (Cinch) defekt ? Verwenden Sie zum Testen
ein anderes Cinchkabel !
1.6
Ist der eingestellte Pegel des Verstärkers (Volume) zu niedrig ?
Erhöhen Sie zum Testen den Lautstärkepegel !
1.7
Besitzen Sie einen „Dolby Digital“ Receiver (Verstärker)?
Kontrollieren Sie, ob dieser auf Subwooferbetrieb (Betriebsart „Small“
bzw. „ActiveSub = On“) eingestellt ist !
1.8
Ist der Ausgangspegel am Verstärker für den Subwooferausgang
(Cinchausgang) zu niedrig eingestellt ? Kontrollieren Sie den Ausgangspegel des Verstärkers !
1.9
Hat die Feinsicherung im Subwoofer ausgelöst (Sicherung
„durchgebrannt“)? Dies kann auch ohne einen Defekt des Subwoofers
geschehen, z.B. durch Alterung oder Überspannung (Blitz). Lassen Sie die
Sicherung durch einen Fachmann ersetzen !
... zu leise spielt
2.1
Ist der Pegelsteller des Subwoofers (Volume) zu niedrig eingestellt? Drehen Sie ihn langsam im Uhrzeigersinn!
2.2
Sind beide Eingänge (rechts und links) des Subwoofers belegt ?
Verwenden Sie ein sog. Y-Kabel, wenn nur ein Cinch-Eingang belegt ist
(dieses Kabel muß eine Cinchbuchse und zwei Cinchstecker besitzen und
ist im Fachhandel erhältlich) bzw. legen Sie ein zweites Lautsprecherkabel
vom Verstärker zum Subwoofer, falls Sie die Hochpegeleingänge
benutzen !
2.3
Nur für den Hochpegeleingang: Ist einer der beiden Eingänge
verpolt ? Die rot oder mit + gekennzeichneten Ausgänge des Verstärkers
müssen mit den roten Eingangsbuchsen des Subwoofers verbunden sein !
Überprüfen Sie die Polung (Phase) !
2.4
Vergleichen Sie auch Punkt 1.8 ! Kann der Pegel des
Subwooferausganges nicht mehr erhöht werden, senken Sie stattdessen
den Pegel der übrigen Ausgänge um den jeweils gleichen Pegel ab !
... brummt
3.1
Sind die Signalleitungen vom Verstärker zum Subwoofer länger
als nötig ? Verwenden Sie eine kürzere Signalleitung !
3.2
Ist die verwendete Signalleitung nicht abgeschirmt oder die
Abschirmung an der verwendeten Leitung unterbrochen (defekt)?
Tauschen Sie die Leitung gegen eine geschirmte aus !
3.3
Haben Sie eine Erdungsschleife (Brummschleife) „erzeugt“ ? Eine
Erdungsschleife kann entstehen, wenn min. zwei mit Signalleitungen
(Cinch) verbundene Geräte mit Schutzkontaktstecker (z.B. Verstärker und
Computer) an örtlich getrennten Steckdosen angeschlossen sind.
Schließen Sie alle mit dem Verstärker verbundenen Geräte mit
Schutzkontaktstecker an einer Steckdosenleiste (Vielfachsteckdose) an !
3.4
Befindet sich ein nicht entstörter Verbraucher (z.B. Kühlschrank)
am Netz ? Schalten Sie mögliche Störquellen zum Testen aus. Lassen Sie
das betreffende Gerät entstören, falls das Brummgeräusch verschwindet.
Oder versuchen Sie zunächst, die Störquelle an einer anderen Netzphase
(L1,L2 oder L3) anzuschließen. (Falls erforderlich, einen Fachmann zu
Rate ziehen.)
3.5
Schalten Sie einen sog. „Mantelstromfilter“ zwischen Verstärker
und Subwoofer, um das Brummen zu eliminieren. Dieser Filter ist im
Fachhandel erhältlich.
3.6
Drehen Sie den Netzstecker, um die sogenannte Brummspannung zu reduzieren. Dies ist besonders wichtig, wenn der Verstärker
nicht geerdet ist.
... nicht abschaltet
4.1
Ist der Schalter für die automatische Einschaltung (Standby) auf
„ON“ ? Schalten Sie diesen Schalter auf „Auto“ bzw. „OFF“ !
4.2
Befindet sich ein ständiges Brummsignal am Eingang des
Subwoofers ? Untersuchen Sie in diesem Fall die Punkte 3.1 + 3.4 !
Trouble shooting
What to do if the subwoofer...
... does not switch on
1.1
Is the mains cable connected to the power outlet and to the
subwoofer ?
1.2
Is the mains switch switched on ?
1.3
Is the switch for automatic switch-on set to „On“ or „AUTO“?
1.4
Is the subwoofer connected to the amplifier (receiver) via its
loudspeaker output (high level) or subwoofer output (Cinch) ?
1.5
Is the signal line (Cinch) defective ? Use another Cinch cable to
test this !
1.6
Is the signal level setting at the amplifier (volume) too low ? Try
increasing the volume level !
1.7
Do you have a „Dolby digital“ receiver (amplifier) ? Check
whether it is set to subwoofer operating mode („Small“ or „ActiveSub =
On“).
1.8
Is the output level at the amplifier set too low for the subwoofer
output (Cinch output) ? Check the output level of the amplifier!
1.9
Has the equipment fuse blown in the subwoofer (fuse
„blown“)? This can also happen without a fault in the subwoofer, e.g.
due to ageing or excessive voltage (lightning). Get the fuse replaced by a
technician !
... is not loud enough
2.1
Is the level control at the subwoofer (volume) set too low ? Turn
it slowly in the clockwise direction !
2.2
Are both inputs of the subwoofer (right and left) connected ?
Use a so-called Y-cable if only one Cinch input is connected (this cable
must have one Cinch socket and two Cinch plugs, and is available from
your dealer), or install a second loudspeaker cable from the amplifier to
the subwoofer if you are using the high level inputs !
2.3
Only for the high level input: Is one of the two inputs connected
with reversed polarity ? The outputs of the amplifier designated with red
colour or + must be connected to the red input sockets of the
subwoofer! Check the polarity (phase)!
2.4
See also case 1.8 above ! If the signal level of the subwoofer
output cannot be increased any more, instead reduce the signal levels of
the other outputs by the same amount each !
... reproduces mains hum
3.1
Are the signal lines from the amplifier to the subwoofer longer
than necessary ? Use shorter signal lines !
3.2
Is your signal line not shielded, or is the shield of your line
interrupted (defective) ? Replace the signal line with a properly shielded
one !
3.3
Have you „produced“ a ground loop ? A ground loop can result
when two or more devices connected via signal lines (Cinch) are
connected to mains power outlets with mains grounding contact in
different places (e.g. amplifier and computer). Connect all devices which
are connected to the amplifier, via grounded mains plugs to the same
strip of power outlets (multiple mains voltage distribution strip) !
3.4
Is a consumer device (such as a refrigerator) without interference
suppressor connected to the mains? Test by switching off the possible
sources of disturbance. If the hum disappears when a particular device is
switched off, get it fitted with interference suppression, or try connecting
it to a different phase line of the supply mains (consult an electrician if
necessary).
3.5
Interpose a so-called „sheath current filter“ between the
amplifier and the subwoofer to suppress the hum. This filter is available
from your dealer.
... does not switch off
4.1
Is the switch for automatic switch-on (standby) set to „ON“? Set
this switch to „Auto“ or „OFF“ !
4.2
Is there a continuous hum signal (ripple signal) at the input of
the subwoofer ? In this case investigate 3.1 to 3.4 above !
Dépistage des erreurs
Que faire quand le subwoofer...
... ne se met pas en marche :
1.1
Le câble réseau est-il connecté à la prise et au subwoofer ?
1.2
L’interrupteur réseau est-il en position de marche?
1.3
Le commutateur pour la commutation automatique est-il en
position „ON“ ou „AUTO“ ou bien „AUTO HIGH“?
1.4
Le subwoofer est-il connecté avec l’ampli (récepteur) par
l’intermédiaire de sa sortie haut-parleurs (haut niveau) ou de sa sortie
subwoofer (Cinch) ?
1.5
La ligne par laquelle passe le signal (Cinch) est-elle défectueuse ?
Utilisez un autre câble Cinch pour tester !
1.6
Le niveau de l’amplificateur (volume réglé) est-il trop bas? Pour
le tester, augmentez le niveau d’intensité sonore!
1.7
Possédez-vous un récepteur „Dolby Digital“ (amplificateur)?
Contrôler si celui-ci est réglé sur le fonctionnement avec un subwoofer
(type de fonctionnement „Small“ ou „ActiveSub = On“) !
1.8
Le niveau de sortie sur l’amplificateur est-il réglé trop bas pour la
sortie subwoofer (sortie Cinch)? Contrôlez le niveau de sortie de
l’amplificateur!
1.9
Le fusible pour courant faible dans le subwoofer s’est-il
déclenché (a-t-il « sauté » ?) Ceci peut arriver sans que le subwoofer soit
défectueux, par exemple par viellissement ou surtension (foudre). Faites
remplacer le fusible par un spécialiste!
... ne joue pas assez fort :
2.1
Le régulateur de niveau (volume) est-il réglé trop bas? Tournezle lentement dans le sens des aiguilles d’une montre!
2.2
Les deux entrées du subwoofer sont-elles occupées (à droite et à
gauche)? Utilisez un câble dit câble Y, si une seule entrée Cinch (ce câble
équipé d’une douille Cinch et de deux fiches Cinch est vendu dans le
commerce spécialisé) ou, si vous vous servez des entrées de haut niveau,
utilisez un deuxième câble de haut-parleur pour connecter le subwoofer
à l’ampli.
2.3
Uniquement pour l’entrée haut niveau: la polarité de l’une des
deux entrées est-elle inversée ? Les sorties de l’ampli marquées de rouge
ou d’un + doivent être connectées avec les douilles d’entrée rouges du
subwoofer ! Vérifiez la polarité (phase).
2.4
Vérifiez aussi ce qui a été indiqué au point 1.8! Si le niveau de la
sortie du subwoofer ne peut plus être augmenté, baissez d’autant le niveau
de chacune des autres sorties.
... ronfle:
3.1
Les câbles transmettant le signal de l’ampli au subwoofer sont-ils
plus longs qu’il n’est nécessaire? Utilisez des câbles plus courts !
3.2
Le câble utilisé pour transmettre le signal n’est-il pas blindé ou
l’antiparasitage du câble utilisé est-il interrompu (défectueux)? Remplacez-le
par un câble blindé.
3.3
Avez-vous „créé“ une boucle de mise à la terre (boucle de
ronflement)? Une boucle de ronflement être générée quand au minimum
deux appareils reliés par des câbles de transmission du signal (Cinch) et des
fiches de prise de courant de sécurité (par ex. ampli et ordinateur) sont
connectés à des prises séparées. Branchez tous les appareils connectés à
l’ampli à l’aide d’une fiche de prise de courant de sécurité sur un seul bloc
multiprises (prise multiple) !
3.4
Un récepteur sans antiparasitage (par ex. un réfrigérateur) est-il
branché sur le réseau? Eteignez successivement les sources possibles de
perturbations pour le repérer. Faites déparasiter l’appareil concerné si le
ronflement disparaît dès qu’il est débranché. Ou essayez d’abord de brancher
la source de perturbations sur une autre phase du réseau (L1,L2 ou L3).
(Demander conseil à un spécialiste si nécessaire.)
3.5
Intercalez un „filtre de courant parasite de gaine“ entre l’ampli et le
subwoofer pour éliminer le ronflement. Ce filtre est vendu dans le commerce
spécialisé.
3.6
Faites pivoter la fiche de secteur pour réduire la tension dite
d’ondulation. Ceci est particulièrement important lorsque l’ampli n’est pas
mis à la terre.
... ne se met pas hors circuit :
4.1
Le commutateur pour la mise en marche automatique (mode de
veille) est-il sur „ON“? Mettez-le sur „Auto“ ou, suivant le cas, sur „OFF“!
4.2
Y a-t-il un signal permanent de ronflement à l’entrée du subwoofer ?
Référez-vous dans ce cas aux points 3.1 + 3.4.
Búsqueda de errores
¿Qué hacer cuando el subwoofer …
... no se enciende
1.1
¿El cable de red está conectado al enchufe y al subwoofer?
1.2
¿El interruptor de red está activado?
1.3
¿El interruptor para el automatismo de encendido está en
posición „ON“ o „AUTO“ o, en su caso, „AUTO HIGH“?
1.4
¿El subwoofer está conectado con el amplificador (receptor) a
través de su salida de altavoz (altos) o salida subwoofer (cinch)?
1.5
¿La línea de señal („cinch“) está defectuosa? ¡Para comprobarlo,
utilice otro cable „cinch!“
1.6
¿El nivel ajustado en el amplificador (Volume) es demasiado
bajo? ¡Para probar, sube el nivel de volumen de sonido!
1.7
¿Tiene un receptor „Dolby Digital“ (amplificador)? ¡Compruebe
si está ajustado para el funcionamiento con subwoofer (modo „Small“ o
„ActiveSub = On“)!
1.8
¿El nivel de salida en el amplificador está ajustado demasiado
bajo para la salida subwoofer (salida cinch)? ¡Revise el nivel de salida del
amplificador!
1.9
¿Ha saltado el fusible de baja intensidad en el subwoofer (fusible
„fundido“)? Esto también puede pasar sin ningún defecto en el
subwoofer, p. Ej. por envejecimiento o por exceso de tensión (rayo).
¡Déjelo reemplazar por un profesional!
... reproduce a un nivel de sonido muy bajo
2.1
¿El regulador de volumen del subwoofer (Volume) está ajustado
demasiado bajo? ¡Gírelo lentamente en el sentido del reloj!
2.2
¿Están ocupadas ambas entradas (derecha e izquierda) del
subwoofer? Utilice un cable en Y si sólo está ocupado una entrada
„cinch“ (ese cable debe poseer una hembra cinch y dos clavijas cinch y
puede comprarlo en establecimientos comerciales especializados) o, si
utiliza las entradas de altos, lleve un segundo cable de altavoz del
amplificador hasta el subwoofer!
2.3
Sólo para la entrada de altos: ¿Una de las dos entradas tiene una
polaridad determinada? ¡Las salidas del amplificador marcadas en rojo o con
+ tienen que ser conectadas a las terminales de entrada rojas del subwoofer!
¡Compruebe la polaridad (fase)!
2.4
¡Consulte también el apartado 1.8! Si el nivel de la salida del
subwoofer ya no puede ser subido, baje, en su lugar, el nivel de las demás
salidas, siempre en el mismo nivel.
... zumba
3.1
¿Las líneas de señal entre el amplificador y el subwoofer son más
largas de lo necesario? ¡Utilice una línea de señal más corta!
3.2
¿La línea de señal utilizada no está blindada o el blindaje de la línea
utilizada está interrumpido (defectuoso)? ¡Cambie la línea por otra blindada!
3.3
¿Ha creado un bucle de tierra (bucle de zumbido)? Un bucle de tierra
puede ocasionarse cuando al menos dos equipos conectados con líneas de
señal (cinch) están conectados con clavijas de protección (p. Ej. amplificador
y ordenador) a enchufes físicamente distantes. ¡Conecte todos los equipos
con clavijas de protección conectados al amplificador en un ladrón con
múltiples enchufes!
3.4
¿Está conectado a la red un equipo no protegido (p. Ej.
frigorífico)? Para probar, desconecte las posibles fuentes de las
distorsiones. Si el zumbido no desaparece, haga revisar el equipo en
cuestión para eliminar las interferencias. O, antes de nada, intente conectar la
fuente de las interferencias en otra fase de red (L1, L2 o L3). (En su caso,
consulte a un profesional.)
3.5
Conecte un filtro especial entre el amplificador y el subwoofer para
eliminar el zumbido. Este filtro puede comprarlo en establecimientos
comerciales especializados.
3.6
Gire la clavija de red para reducir la así llamada tensión ondulada.
Esto es especialmente importante cuando el amplificador no tiene toma de
tierra.
... no se apaga
4.1
¿El interruptor para el encendido automático (standby) está en
„ON“? ¡Ponga el interruptor en „Auto“ o en „OFF“!
4.2
¿Hay una señal con un zumbido constante en la entrada del
subwoofer? ¡En tal caso, revise los puntos 3.1 + 3.4!
Garantie-Urkunde · Warranty-Card
Certificat de garantie · Certificado de garantía
Seriennummer / Serial number / Numéro de série / Número de serie
Name d. Käufers / Buyer’s name /
Nom de l’acheteur / Nombre del comprador
Adresse / Address / Adresse / Dirección
GARANTIE
Über die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung hinaus übernimmt Canton für alle PassivLautsprecher eine Garantie von 5 Jahren. Für die Aktivsubwoofer und teilaktiven Boxen werden 2 Jahre
Garantie gewährt. Die Garantiezeit beginnt mit dem Kauf und gilt nur für den Erstkäufer. Ausgeschlossen sind Transportschäden und Schäden, die durch unsachgemäßen Gebrauch verursacht wurden. Der
Anspruch verlängert sich nicht durch den Austausch von Bauteilen innerhalb der Garantiezeit. Dies gilt
für alle Lautsprecher, die bei einem autorisierten Canton Fachhändler gekauft wurden. Wenden Sie sich
im Schadensfall bitte an ihn oder direkt an den Canton Service.
WARRANTY
Canton provides a 5 year warranty against factory defects for all passive loudspeakers. There is a 2 year
warranty against factory defects for active subwoofers and semi-active speakers. The warranty period
starts with the purchase and applies only to the first purchaser. Transport damage and damage caused
by improper use are excluded from the warranty. Warranty cannot be extended by exchanging
components during the guarantee period. This applies to all loudspeaker systems purchased from an
authorised Canton specialist trader. In the case of a claim, please contact your Canton dealer or the
Canton Service department directly.
GARANTIE
Outre la garantie prescrite légale, Canton garantit tous les haut-parleurs passifs faisant pendant 5 ans.
Les caissons de basse actifs et les appareils partiellement actifs sont garantis 2 ans. La durée de garantie
prend effet à la date d’achat et ne vaut que pour le premier acheteur. Sont exclus de la garantie les
dommages causés par le transport et ceux provoqués par un usage inapproprié de l’appareil. Le droit à
garantie ne se prolonge pas par le remplacement de composants effectué pendant la durée de garantie.
Ceci est valable pour tous les haut-parleurs vendus par un commerçant spécialisé et homologué par
Canton. En cas de dommage, s’adresser à ce commerçant ou directement au service Canton.
GARANTÍA
Adicionalmente a la garantía impuesta por la legislación, Canton concede una garantía de 5 años para
todos los altavoces pasivos. Para los altavoces activos de graves y los altavoces de actividad parcial
concedemos una garantía de dos años. El plazo de garantía comienza en el momento de la compra y
sólo es válida para el primer comprador. Se excluyen daños causados por transporte o por uso indebido
de los productos. El cambio de elementos dentro del plazo no prolonga el derecho de garantía. Esto se
aplica a todos los altavoces adquiridos en un comercio con licencia de venta de los productos de Canton.
En caso de reclamación, diríjase, por favor, al comercio en el cual efectuó la compra o directamente al
Servicio de Atención de Canton.
Händlerstempel / Dealer’s Stamp /
Tampon du commerçant / Sello del distribuidor
Canton Elektronik GmbH+Co KG · Neugasse 21-23 · D-61276 Weilrod
Telefon (06083) 287-0 Telefax (06083) 2 81 13 · www.canton.de
Art. Nr. 11880