A1S68AD Installationsbeschreibung

MITSUBISHI ELECTRIC
MELSEC A/Q
Speicherprogrammierbare Steuerungen
Installationsbeschreibung
Analog-Eingangsmodule
A1S64AD
A1S68AD
Art.-Nr.: 141772
01 03 2002
Version A
MITSUBISHI ELECTRIC
INDUSTRIAL AUTOMATION
Zu dieser Installationsbeschreibung
Die in diesem Handbuch vorliegenden Texte, Abbildungen, Diagramme und
Beispiele dienen ausschließlich der Erläuterung der
Analog-Eingangsmodule A1S64AD und A1S68AD in Verbindung mit den
speicherprogrammierbaren Steuerungen der MELSEC Ans/QnAS-Serie.
Sollten sich Fragen bezüglich Programmierung und Betrieb der in diesem
Handbuch beschriebenen Module ergeben, zögern Sie nicht, Ihr
zuständiges Verkaufsbüro oder einen Ihrer Vertriebspartner
(siehe Umschlagrückseite) zu kontaktieren.
Aktuelle Informationen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen erhalten
Sie über das Internet: http://www.mitsubishi-automation.de.
Die MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V behält sich vor, jederzeit
technische Änderungen oder Änderungen dieses Handbuchs ohne
besondere Hinweise vorzunehmen.
Installationsbeschreibung
A1S64AD, A1S68AD
Artikel-Nr.: 141772
Version
A
2
03/02
Änderungen/Ergänzungen/Korrekturen
pdp-cr
Erste Ausgabe
MITSUBISHI ELECTRIC
Inhaltsverzeichnis
1
Einleitung
1.1
Allgemeine Beschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
1.2
Leistungsmerkmale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
1.3
Funktionsübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
1.4
Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
2
Technische Daten
2.1
Allgemeine Betriebsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
2.2
Leistungsdaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
2.3
Gewichte und Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
3
Bedienungselemente
3.1
Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
3.2
LED-Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
3.3
Schalter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
3.4
Anschlussklemmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
4
Inbetriebnahme
4.1
Handhabungshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
4.2
Vorgehensweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
5
Abmessungen
5.1
Abmessungen des Moduls . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
6
Fehlerdiagnose
6.1
Fehler-Codes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
6.2
RUN-LED . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
6.3
Digitale Ausgangswerte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
A
Anhang
A.1
Übersicht der Ein-/Ausgangssignale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
A.2
Pufferspeicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Analog-Eingangsmodule
3
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise
Zielgruppe
Dieses Handbuch richtet sich ausschließlich an anerkannt ausgebildete Elektrofachkräfte, die
mit den Sicherheitsstandards der Automatisierungstechnik vertraut sind. Projektierung, Installation, Inbetriebnahme, Wartung und Prüfung der Geräte dürfen nur von einer anerkannt ausgebildeten Elektrofachkraft, die mit den Sicherheitsstandards der Automatisierungstechnik
vertraut ist, durchgeführt werden. Eingriffe in die Hard- und Software unserer Produkte, soweit
sie nicht in diesem Handbuch beschrieben sind, dürfen nur durch unser Fachpersonal vorgenommen werden.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Die Analog-Eingangsmodule der MELSEC AnS-/QnAS-Serie sind nur für die Einsatzbereiche
vorgesehen, die in der vorliegenden Bedienungsanleitung beschrieben sind. Achten Sie auf die
Einhaltung aller im Handbuch angegebenen Kenndaten. Die Produkte wurden unter Beachtung
der Sicherheitsnormen entwickelt, gefertigt, geprüft und dokumentiert. Unqualifizierte Eingriffe
in die Hard- oder Software bzw. Nichtbeachtung der in diesem Handbuch angegebenen oder
am Produkt angebrachten Warnhinweise können zu schweren Personen- oder Sachschäden
führen. Es dürfen nur von MITSUBISHI ELECTRIC empfohlene Zusatz- bzw. Erweiterungsgeräte in Verbindung mit den speicherprogrammierbaren Steuerungen der MELSEC
AnS-/QnAS-Serie benutzt werden. Jede andere darüber hinausgehende Verwendung oder
Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß.
Sicherheitsrelevante Vorschriften
Bei der Projektierung, Installation, Inbetriebnahme, Wartung und Prüfung der Geräte müssen
die für den spezifischen Einsatzfall gültigen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften beachtet werden. Es müssen besonders folgende Vorschriften (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) beachtet werden:
쎲 VDE-Vorschriften
– VDE 0100
Bestimmungen für das Errichten von Starkstromanlagen mit einer Nennspannung bis
1000 V
– VDE 0105
Betrieb von Starkstromanlagen
– VDE 0113
Elektrische Anlagen mit elektronischen Betriebsmitteln
– VDE 0160
Ausrüstung von Starkstromanlagen und elektrischen Betriebsmitteln
– VDE 0550/0551
Bestimmungen für Transformatoren
– VDE 0700
Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke
– VDE 0860
Sicherheitsbestimmungen für netzbetriebene elektronische Geräte und deren
Zubehör für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke
쎲 Brandverhütungsvorschriften
쎲 Unfallverhütungsvorschrift
– VBG Nr.4
Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
4
MITSUBISHI ELECTRIC
Sicherheitshinweise
Erläuterung zu den Gefahrenhinweisen
In diesem Handbuch befinden sich Hinweise, die für den sachgerechten sicheren Umgang mit
dem Gerät wichtig sind. Die einzelnen Hinweise haben folgende Bedeutung:
P
GEFAHR:
Bedeutet, dass eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Anwenders
besteht, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.
E
ACHTUNG:
Bedeutet eine Warnung vor möglichen Beschädigungen des Gerätes, der Software oder
anderen Sachwerten, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen
werden.
Analog-Eingangsmodule
5
Sicherheitshinweise
Allgemeine Gefahrenhinweise und Sicherheitsvorkehrungen
Die folgenden Gefahrenhinweise sind als generelle Richtlinie für speicherprogrammierbare
Steuerungen in Verbindung mit anderen Geräten zu verstehen. Sie müssen bei Projektierung,
Installation und Betrieb der elektrotechnischen Anlage unbedingt beachtet werden.
P
GEFAHR:
쎲 Die im spezifischen Einsatzfall geltenden Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften sind zu beachten. Der Einbau, die Verdrahtung und das Öffnen
der Baugruppen, Bauteile und Geräte müssen im spannungslosen Zustand
erfolgen.
쎲 Baugruppen, Bauteile und Geräte müssen in einem berührungssicheren
Gehäuse mit einer bestimmungsgemäßen Abdeckung und Schutzeinrichtung installiert werden.
쎲 Bei Geräten mit einem ortsfesten Netzanschluss muss ein allpoliger
Netztrennschalter oder eine Sicherung in die Gebäudeinstallation eingebaut
werden.
쎲 Überprüfen Sie spannungsführende Kabel und Leitungen, mit denen die
Geräte verbunden sind, regelmäßig auf Isolationsfehler oder Bruchstellen.
Bei Feststellung eines Fehlers in der Verkabelung müssen Sie die Geräte
und die Verkabelung sofort spannungslos schalten und die defekte
Verkabelung ersetzen.
쎲 Überprüfen Sie vor der Inbetriebnahme, ob der zulässige Netzspannungsbereich mit der örtlichen Netzspannung übereinstimmt.
쎲 NOT-AUS-Einrichtungen gemäß VDE 0113 müssen in allen Betriebsarten der
SPS wirksam bleiben. Ein Entriegeln der NOT-AUS-Einrichtung darf keinen
unkontrollierten oder undefinierten Wiederanlauf bewirken.
쎲 Damit ein Leitungs- oder Aderbruch auf der Signalseite nicht zu undefinierten
Zuständen führt, sind entsprechende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.
쎲 Beim Einsatz der Module muss stets auf die strikte Einhaltung der
Kenndaten für elektrische und physikalische Größen geachtet werden.
쎲 Treffen Sie die erforderlichen Vorkehrungen, um nach Spannungseinbrüchen und -ausfällen ein unterbrochenes Programm ordnungsgemäß
wieder aufnehmen zu können. Dabei dürfen auch kurzzeitig keine
gefährlichen Betriebszustände auftreten.
6
MITSUBISHI ELECTRIC
Einleitung
1
Einleitung
In der vorliegenden Installationsbeschreibung sind die wichtigsten Kenndaten der Analog-Eingangsmodule A1S64AD und A1S68AD zusammengestellt. Es dient dem erfahrenen Anwender
zur schnellen Inbetriebnahme der Module. Eine detaillierte Beschreibung der Funktionen, des
Anschlusses, der Montage und der Programmieranweisungen finden Sie in der Handbüchern
der Analog-Eingangsmodule A1S64AD und A1S68AD. Für eine optimale Nutzung müssen
diese Handbücher vor der ersten Inbetriebnahme der Module komplett gelesen und verstanden
worden sein.
1.1
Allgemeine Beschreibung
Die Analog-Eingangsmodule wandeln analoge Spannungen oder Ströme in digitale Werte, die
von der CPU gelesen werden können. Dadurch können externe Signale wie Druck, Temperatur,
Spannung, Strom oder Füllstand, die von Sensoren erfasst werden, von der SPS verarbeitet
werden.
1.2
Leistungsmerkmale
Auswahl des Moduls passend zur Anwendung
Je nach Anforderung der Anwendung kann zwischen verschiedenen Modulen gewählt werden:
A1S64AD:
A1S68AD:
4 Eingänge zur Erfassung von Spannungen und Strömen
8 Eingänge zur Erfassung von Spannungen und Strömen
Anzahl der aktiven Eingänge
Die Anzahl der aktiven Eingänge kann verändert werden. Jeder Eingang lässt sich für die
A/D-Wandlung ein- und ausschalten. Durch Ausschalten eines nicht verwendeten Eingangs
kann die Anzahl der Wandlungen/Kanal erhöht werden.
Auswahl des Eingangsbereichs
Der Eingangsbereich kann beim A1S68AD für jeden Kanal separat über einen Dip-Schalter eingestellt werden.
Einstellung von Offset und Verstärkung
Das A1S68AD verfügt über eine Funktion für den automatischen Offset-Ausgleich. Damit ist
eine Offset/Verstärkungsanpassung für diesen Modultyp nicht nötig.
Analog-Eingangsmodule
7
Einleitung
1.3
Funktionsübersicht
A/D-Wandlung
Die A/D-Wandlung eines analogen Eingangssignals in ein digitales Ausgangssignal kann für jeden Kanal entweder freigegeben oder gesperrt werden. In der Grundeinstellung sind alle Kanäle freigegeben. Werden Kanäle nicht angesteuert, sollten Sie diese Kanäle sperren, damit sich
die Abtastzeit reduziert.
Mittelwertbildung
Von dem Analogwert jedes Eingangs kann ein Mittelwert gebildet werden. Entweder wird der
Mittelwert nach Ablauf einer bestimmten Zeit oder nach einer eingestellten Anzahl von Abtastvorgängen gebildet. Der daraus resultierende Mittelwert wird in den Pufferspeicher geschrieben.
Kontinuierliche Messung
Die Abtastzeit wird abhängig von den verwendeten Kanälen eingestellt. Der Wert für die Abtastzeit wird in den Pufferspeicher geschrieben.
Auflösung
Die Auflösung können Sie entsprechend Ihrer Anwendung umstellen. Sie können die folgenden
Auflösungen auswählen: 1/4000, 1/8000 (nur beim A1S64AD) und 1/12000 (nur beim
A1S64AD). Die eingestellte Auflösung ist für alle Kanäle gültig.
8
MITSUBISHI ELECTRIC
Einleitung
1.4
Installation
Für die Steuerungen der AnS-/QnAS-Serie stehen unterschiedliche Haupt- und Erweiterungsbaugruppenträger zur Verfügung. Detaillierte Informationen über die Baugruppenträger
entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Hardware-Handbuch.
Installation der Module
Beachten Sie bei der Installation der Module bitte die folgenden Sicherheitshinweise:
E
ACHTUNG:
Vor dem Einbau der Module ist immer die Netzspannung auszuschalten.
Wird das Modul nicht korrekt über die Führungslasche auf den Baugruppenträger
gesetzt, können sich die PINs im Modulstecker verbiegen.
햲 Schalten Sie die Netzspannung aus!
햳 Setzen Sie das Modul mit der unteren Lasche in die Führung des Baugruppenträgers ein.
햴 Drücken Sie das Modul anschließend auf den Baugruppenträger, bis das Modul ganz am
Baugruppenträger anliegt.
햵 Ziehen Sie die Befestigungsschrauben am Modul an.
Baugruppenträger
Modul
Führung
Lasche
Analog-Eingangsmodule
9
Technische Daten
2
Technische Daten
2.1
Allgemeine Betriebsbedingungen
E
ACHTUNG:
Setzen Sie die Module nur bei den unten aufgeführten Betriebsbedingungen ein.
Werden die Module unter anderen Bedingungen betrieben, können Baugruppen
beschädigt werden und es besteht die Gefahr von elektrischen Schlägen, Feuer oder
Störungen.
Merkmal
Technische Daten
Umgebungstemperatur
0 bis +55 °C
Lagertemperatur
-20 bis +75 °C
Zul. relative Luftfeuchtigkeit
bei Betrieb und Lagerung
10 bis 90 % (ohne Kondensation)
Intermittierende Vibration
Entspricht
JISB3501
und
IEC1131-2
Vibrationsfestigkeit
Stoßfestigkeit
햲
햳
10
10 bis 57 Hz
—
0,075 mm
57 bis 150 Hz
2
9,8 m/s (1 g)
—
Andauernde Vibration
10 bis 57 Hz
—
0,035 mm
57 bis 150 Hz
2
—
4,9 m/s (0,5 g)
Zyklus
10 mal in alle 3
Achsenrichtungen
(80 Minuten)
Maximal 2000 m über NN
Einbauort
Störgrad
Amplitude
Keine aggressiven Gase etc.
Aufstellhöhe
�
Beschleunigung
Entspricht JIS B3501 und IEC1131-2, 15 g (je 3 mal in Richtung X, Y und Z)
Umgebungsbedingungen
Überspannungskategorie
Frequenz
In Schaltschrank
�
II oder niedriger
2 oder niedriger
Gibt an, in welchem Bereich der Spannungsversorgung vom öffentlichen Netz bis zur Maschine das Gerät angeschlossen ist
Kategorie II gilt für Geräte, die ihre Spannung aus einem festen Netz beziehen. Die Überspannungsfestigkeit für Geräte, die mit Spannungen bis 300 V betrieben werden, ist 2500 V.
Gibt einen Index für den Grad der Störungen an, die von dem Modul an die Umgebung abgegeben werden
Störgrad 2 gibt an, dass keine Störungen induziert werden. Bei Kondensation kann es jedoch zu induzierten Störungen kommen.
MITSUBISHI ELECTRIC
Technische Daten
2.2
Leistungsdaten
Technische Daten
A1S64AD
A1S68AD
4
8
Eingänge
-10 bis +10
0 bis 5
Spannung
V DC
1 bis 5
Analoger Eingang
0 bis 10
0 bis 20
Strom
mA DC
4 bis 20
Bei Spannungsmessung
1 M⏲
Eingangswiderstand
250 ⏲
Bei Strommessung
Max. Eingangsbelastung
V
앐15
앐35
mA
앐30
앐30
Spannung
Strom
-4096 bis 4095
Normale Auflösung
Digitaler Ausgang
Hohe Auflösung
Max. Wandlungszeit
Genauigkeit (über den gesamten Messbereich)
-8192 bis 8191,
-12288 bis 12287
—
20 ms/Kanal
0,5 ms/Kanal
±1,0 % (in Anhängigkeit vom Maximalwert des
Eingangsbereiches)
Durch Optokoppler zwischen Versorgungsspannung der SPS
und den Eingängen
Keine Isolation zwischen den einzelnen Kanälen
Isolation
Belegte E/A-Adressen
32
Anschluss der Verdrahtung
Klemmenblock mit 20 Schraubklemmen
0,75 bis 1,5 mm2
Empfohlener Leitungsquerschnitt
2.3
32
Gewichte und Abmessungen
Technische Daten
Interne Stromaufnahme (5 V DC)
mA
Abmessungen (B × H × T)
mm
Gewicht
Analog-Eingangsmodule
kg
A1S64AD
A1S68AD
400
400
34,5 × 130 × 93,6
0,25
0,27
11
Bedienungselemente
3
Bedienungselemente
3.1
Übersicht
A1S64AD
A1S68AD
쐋
쐃
쐃
쐇
�
�
�
쐏
Nummer
12
Beschreibung
쐃
LED-Anzeige
쐇
Schalter für Offset/Verstärkung
쐋
Schalter für Kanalauswahl
쐏
Anschlussklemmen
Referenz
Siehe Abs. 3.2
Siehe Abs. 3.3
쐄
SW1: Wahlschalter für den Eingangsbereich
쐂
SW2: Wahlschalter für den Eingangsbereich
쐆
SW3: Wahlschalter für den Eingangsbereich
Siehe Abs. 3.4
Siehe Abs. 3.3
MITSUBISHI ELECTRIC
Bedienungselemente
3.2
LED-Anzeige
Leuchtdioden
RUN
3.3
Bedeutung
EIN: Normalbetrieb
Blinkt: Schreibfehler oder fehlerhafte Einstellung für die Mittelwertbildung
AUS: 5-V-Spannungsversorgung AUS oder Watch-Dog-Timer-Fehler
Schalter
Schalter des A1S64AD
Schalter
OFFSET-Schalter
GAIN-Schalter
Bedeutung
Speichert den analogen Eingangswert als Offset-Wert
Zum Ändern des Wertes muss der Schalter in der OFFSET-Position stehen.
Speichert den analogen Eingangswert als Wert für die Verstärkung
Zum Ändern des Wertes muss der Schalter in die Position „GAIN“ gestellt werden.
Einstellung des Kanals, für den die Offset- und Verstärkungswerte eingestellt werden sollen
Schalter des A1S68AD
Dip-Schalter
Bedeutung
Die Nummer der Dip-Schalter 1 bis 8 entsprechen den Kanalnummern.
SW1 bis SW3
1
SW1: Wahlschalter für den
Eingangsbereich
OFF
2
3
4
5
6
7
8
ON
Beispieleinstellung des Eingangsbereiches für Kanal 1:
SW2: Wahlschalter für den
Eingangsbereich
Eingangsbereich
SW1
-10 bis 10 V
AUS
0 bis 10 V
EIN
0 bis 5 V
AUS
SW2
SW3
AUS
AUS
EIN
1 bis 5 V
EIN
0 bis 20 mA
AUS
4 bis 20 mA
EIN
Einstellung nicht
möglich
AUS
Einstellung nicht
möglich
EIN
EIN
SW3: Wahlschalter für den
Eingangsbereich
EIN
AUS
Analog-Eingangsmodule
13
Bedienungselemente
3.4
Anschlussklemmen
Signal
Nummer der
Anschlussklemme
A1S64AD
A1S68AD
1
TEST
CH1
+
2
TEST
CH2
+
V+
CH1
-
I+
CH2
-
3
4
CH1
5
COM
A.G. (Analog GND)
6
SLD
A.G. (Analog GND)
7
V+
CH3
+
I+
CH4
+
9
COM
CH3
-
10
SLD
CH4
-
11
V+
CH5
+
I+
CH6
+
13
COM
CH5
-
14
SLD
CH6
-
15
V+
A.G. (Analog GND)
16
I+
A.G. (Analog GND)
COM
CH7
+
SLD
CH8
+
8
CH2
12
CH3
CH4
17
18
19
A.G. (Analog GND)
CH7
-
20
FG
CH8
-
Anschluss der Eingangssignale
Spannungseingang
A1S68AD
A1S64AD
V+
Spannungseingang
I+
COM
SLD
+
e
A.G.
GND
Erd
Erd
Stromeingang
e
+
A.G.
GND
HINWEIS
Stromeingang
V+
I+
COM
SLD
A.G.
FG
Wenn durch externe Einflüsse Störspannungen auftreten, kann ein Kondensator (0,1 bis
0,47 mF, 25 V) parallel zu den Eingängen des externen Verbrauchers geschaltet werden.
A.G. ist der Erdanschluss des Analogstromkreises. Ein Anschluss an die Erdungsklemme
des externen Gerätes ist nicht vorgeschrieben, kann aber den Genauigkeitsgrad erhöhen.
14
MITSUBISHI ELECTRIC
Inbetriebnahme
4
Inbetriebnahme
4.1
Handhabungshinweise
Vorsichtsmaßnahmen
Da das Gehäuse aus Kunststoff gefertigt ist, ist darauf zu achten, dass die Geräte keinen
mechanischen Belastungen und starken Stößen ausgesetzt werden. Die Platinen dürfen in keinem Fall aus dem Gerät entfernt werden. Bei der Installation ist darauf zu achten, dass keine
Drähte oder Metallspäne in das Gehäuse gelangen.
P
GEFAHR:
Stellen Sie sicher, dass die Betriebsspannung immer unterbrochen ist, wenn an dem
Modul gearbeitet wird.
Ziehen Sie die Schrauben der Klemmen mit dem vorgeschriebenem Drehmoment (siehe
Tabelle) an. Lose oder überdrehte Schrauben können Kurzschlüsse, Störungen oder Ausfälle
des Moduls verursachen.
Schraube
E
Anzugsmoment
Befestigungsschraube (M4)
0,78–1,18 Nm
Schrauben der Klemmenleiste (M4)
0,78–1,18 Nm
Schrauben der Anschlussklemmen (M3,5)
0,59–0,88 Nm
ACHTUNG:
Öffnen Sie nicht das Gehäuse des Moduls. Verändern Sie nicht das Modul.
Zusammenbruch des Datenaustauschs, Störungen, Verletzungen und/oder Feuer
können die Folge sein.
Schalten Sie die Versorgungsspannung der SPS allpolig ab, bevor das Modul
montiert oder demontiert wird.
Wird das Modul unter Spannung montiert oder demontiert, können Störungen
auftreten oder das Modul beschädigt werden.
Vorsichtsmaßnahmen bei der Verdrahtung
쎲 Verwenden Sie getrennte Kabel für Wechselspannungen und für die externen Eingangssignale des A1S64AD- und A1S68AD-Moduls, um Induktionseffekte zu vermeiden.
쎲 Verlegen Sie die Kabel nicht zusammen mit Leitungen, die Lastspannungen oder Wechselspannungen führen. Dadurch vermeiden Sie die Einkopplung von induktiven und kapazitiven Störimpulsen.(Mindestabstand: 100 mm)
쎲 Achten Sie darauf, dass die Abschirmung nur an einer Seite geerdet wird, da sich sonst Induktionsschleifen bilden können.
쎲 Die abisolierten Kabelenden müssen mit Aderendhülsen versehen und mit einem Isolierschlauch vor Berührung geschützt werden.
Analog-Eingangsmodule
15
Inbetriebnahme
4.2
Vorgehensweise
Zur Installation und Inbetriebnahme der Module gehen Sie entsprechend dem folgenden
Ablaufdiagramm vor:
Inbetriebnahme der Analog-Eingangsmodule
A1S68AD:
Einstellung des Eingangsbereiches über die
Dip-Schalter SW1 bis SW3
Modul auf Baugruppenträger montieren
Leitungsverbindung zwischen
Analog-Eingangsmodul und den
Peripheriegeräten herstellen
Einstellung von Offset und Verstärkung
A1S64AD:
Einstellung erfolgt über die
Schalter (siehe Abs. 3.3)
A1S68AD:
Dieses Modul verfügt über
eine Funktion, mit der die
Werte für Offset und Verstärkung
automatisch eingestellt werden.
Einstellung der Initialisierungsdaten und der
automatischen Datenübertragung
Analog-Eingangsmodul ist betriebsbereit.
16
MITSUBISHI ELECTRIC
Abmessungen
5
Abmessungen
5.1
Abmessungen des Moduls
A1S64AD, A1S68AD
SW1
OFF
1
2
3
4
5
6
7
8
ON
130
SW2
1
2
OFF
3
4
5
6
7
8
ON
SW3
OFF
6,5
1
2
3
4
5
6
7
8
ON
93,6
34,5
Einheit: mm
Analog-Eingangsmodule
17
Fehlerdiagnose
6
Fehlerdiagnose
Dieses Kapitel gibt eine Übersicht über die Fehler-Codes. Zudem erhalten Sie Hinweise zur
Überprüfung und Behebung möglicher Fehler.
6.1
Fehler-Codes
Tritt während der Datenübertragung mit der SPS-CPU ein Fehler im analogen Eingangsmodul
auf, wird der entsprechende Fehler-Code in den folgenden Pufferspeicheradressen gespeichert:
쎲 A1S64AD: Pufferspeicheradresse 1
쎲 A1S68AD: Pufferspeicheradresse 18
HINWEISE
Fehler-Code
Ursache
Gegenmaßnahme
100
Fehlerhafter Wert für die Auflösung (nur beim
A1S64AD)
Stellen Sie einen zugelassenen Wert für die
Auflösung ein.
102
Es wurde versucht, Daten in den Nur-LeseBereich des Pufferspeichers zu schreiben.
Korrigieren Sie die Adressierung der Daten
(TO-Anweisung).
1쏔0
Der eingestellte Zeitwert für die Mittelwertbildung liegt außerhalb des entsprechenden
Bereichs.
A1S64AD: 80 bis 10000 ms
A1S68AD: 4 bis 10000 ms
쏔 gibt die Kanalnummer an, in der sich der
fehlerhafte Wert befindet.
Korrigieren Sie den Zeitwert für die Mittelwertbildung, so dass er im zulässigen Bereich
liegt.
1쏔5
Die eingestellte Anzahl der für die Mittelwertbildung zu berücksichtigenden Werte liegt
außerhalb des entsprechenden Bereichs.
A1S64AD: 1 bis 500 ms
A1S68AD: 1 bis 20000 ms
쏔 gibt die Kanalnummer an, in der sich der
fehlerhafte Wert befindet.
Korrigieren Sie die Anzahl der für die Mittelwertbildung zu berücksichtigenden Werte, so
dass diese im zulässigen Bereich liegt.
Treten mehrere Fehler gleichzeitig auf, so wird nur der erste Fehler-Code gespeichert. Alle
weiteren Fehler-Codes werden nicht gespeichert und gehen verloren.
Sie löschen den Fehler-Code, indem Sie den Ausgang Y12 (siehe Anhang) auf „EIN“
setzen.
18
MITSUBISHI ELECTRIC
Fehlerdiagnose
6.2
RUN-LED
Die RUN-LED blinkt
Mögliche Fehlerursache
Wurden Daten in eine schreibgeschützte Pufferspeicheradresse geschrieben?
Gegenmaßnahme
Überprüfen Sie anhand des Fehler-Codes die mögliche
Ursache und korrigieren Sie gegebenenfalls das Ablaufprogramm.
Die RUN-LED leuchtet nicht
Mögliche Fehlerursache
Gegenmaßnahme
Sind die beiden TEST-Klemmen des A1S64AD über
eine Brücke miteinander verbunden?
Überprüfen Sie die Verbindung zwischen den
TEST-Klemmen.
Ist die Spannungsversorgung eingeschaltet?
Überprüfen Sie die Spannungsversorgung.
Liegt die Stromaufnahme im zulässigen Bereich?
Überprüfen Sie die Stromaufnahme der montierten Module.
Ist ein Watch-Dog-Timer-Fehler aufgetreten?
Setzen Sie die SPS-CPU zurück und überprüfen den
Status der RUN-LED. Wenn die RUN-LED weiterhin
nicht leuchtet, handelt es sich wahrscheinlich um einen
Hardware-Fehler. Wenden Sie sich in dem Fall an den
MITSUBISHI-Service.
Analog-Eingangsmodule
19
Fehlerdiagnose
6.3
Digitale Ausgangswerte
Die digitalen Ausgangswerte können nicht gelesen werden
Mögliche Fehlerursache
Gegenmaßnahme
Blinkt die RUN-LED des Analog-Eingangsmoduls oder
ist sie ausgeschaltet?
Überprüfen Sie die möglichen Fehlerursachen.
Leuchtet die ERROR-LED der SPS-CPU?
Detaillierte Informationen zur SPS-CPU entnehmen Sie
bitte dem Handbuch der entsprechenden CPU.
Blinkt die RUN-LED der SPS-CPU oder ist sie
ausgeschaltet?
Detaillierte Informationen zur SPS-CPU entnehmen Sie
bitte dem Handbuch der entsprechenden CPU.
Können FROM-Anweisungen korrekt ausgeführt
werden?
Überprüfen Sie mit Hilfe des GX (IEC) Developers das
Ablaufprogramm.
Ist die Adressierung der FROM-Anweisung identisch mit
Überprüfen Sie das Ablaufprogramm.
der Adresse, aus der die Daten gelesen werden sollen?
20
Die A/D-Wandlung ist für ein Eingangssignal gesperrt.
Überprüfen Sie den Status des Pufferspeichers 0.
Ist die A/D-Wandlung in dem mit der FROM-Anweisung
angesprochenen Kanal abgeschlossen?
Überprüfen Sie den Status des Pufferspeichers 28.
Ist der Anschluss der Eingangssignale fehlerhaft?
Überprüfen Sie den Anschluss der Eingangssignale.
Sind Störspannungen aufgetreten?
Lösen Sie die Anschlüsse der Eingangssignale und
legen eine Testspannung an. Überprüfen Sie, ob der
digitale Ausgangswert Störungen aufweist und die
Erdung des Anschlusses korrekt ist.
MITSUBISHI ELECTRIC
Anhang
A
Anhang
A.1
Übersicht der Ein-/Ausgangssignale
In der folgenden Tabelle ist eine Übersicht der E/A-Signale aufgelistet. Dabei wurde das Analog-Eingangsmodul im Steckplatz „0“ des Hauptbaugruppenträgers installiert.
Operand
X0
Watch-Dog-Timer-Fehler
X1
Modul ist betriebsbereit.
X2
Fehler erkannt
X3
:
X1F
HINWEIS
Beschreibung
Reserviert
Operand
Beschreibung
Y0
:
Y11
Reserviert
Y12
Fehler löschen
Y13
:
Y1F
Anforderung zum Wiederanlauf
Die Operanden Y0 bis Y11 und Y13 bis Y1F sind vom System belegt und können nicht im
Ablaufprogramm verwendet werden. Falls einer der Operanden angesprochen wird, kann
eine einwandfreie Funktion des Moduls nicht garantiert werden.
Analog-Eingangsmodule
21
Anhang
A.2
Pufferspeicher
A1S64AD
Adressen (Dez.)
0
Freigabe/Sperre der A/D-Wandlung
Lesen und
Schreiben
1
Verarbeitungsmethode
Lesen und
Schreiben
2
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 1
3
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 2
4
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 3
5
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 4
6
:
9
Reserviert
10
Digitaler Ausgangswert von Kanal 1
11
Digitaler Ausgangswert von Kanal 2
12
Digitaler Ausgangswert von Kanal 3
13
Digitaler Ausgangswert von Kanal 4
14
:
17
Reserviert
18
Fehler-Code
19
A/D-Wandlung beendet
20
22
Zugriff
Beschreibung
Auflösung
Lesen und
Schreiben
—
Lesen
—
Lesen
Lesen
Lesen und
Schreiben
MITSUBISHI ELECTRIC
Anhang
A1S68AD
Adressen (Dez.)
Beschreibung
0
Freigabe/Sperre der A/D-Wandlung
1
Fehler-Code
2
Definition der Mittelwertbildung
3
:
9
Reserviert
10
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 1
11
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 2
12
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 3
13
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 4
14
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 5
15
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 6
16
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 7
17
Vorgabe der Zeit oder der Abtastvorgänge zur Mittelwertbildung für Kanal 8
18
19
Reserviert
20
Digitaler Ausgangswert von Kanal 1
21
Digitaler Ausgangswert von Kanal 2
22
Digitaler Ausgangswert von Kanal 3
23
Digitaler Ausgangswert von Kanal 4
24
Digitaler Ausgangswert von Kanal 5
25
Digitaler Ausgangswert von Kanal 6
26
Digitaler Ausgangswert von Kanal 7
27
Digitaler Ausgangswert von Kanal 8
28
A/D-Wandlung beendet
29
Reserviert
Analog-Eingangsmodule
Zugriff
Lesen und
Schreiben
Lesen
Lesen und
Schreiben
—
Lesen und
Schreiben
—
Lesen
Lesen und
Schreiben
—
23
MITSUBISHI ELECTRIC
EUROPÄISCHE VERTRETUNGEN
EUROPÄISCHE VERTRETUNGEN
MITSUBISHI ELECTRIC
EUROPA
EUROPE B.V.
German Branch
Gothaer Straße 8
D-40880 Ratingen
Telefon: +49 (0) 21 02 / 486-0
Telefax: +49 (0) 21 02 / 4 86-1 12
E-Mail: megfamail@meg.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
FRANKREICH
EUROPE B.V.
French Branch
25, Boulevard des Bouvets
F-92741 Nanterre Cedex
Telefon: +33 1 55 68 55 68
Telefax: +33 1 49 01 07 25
E-Mail: factory.automation@fra.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
GB
EUROPE B.V.
UK Branch
Travellers Lane
GB-Hatfield Herts. AL10 8 XB
Telefon: +44 (0) 1707 / 27 61 00
Telefax: +44 (0) 1707 / 27 86 95
MITSUBISHI ELECTRIC
ITALIEN
EUROPE B.V.
Italian Branch
Via Paracelso 12
I-20041 Agrate Brianza (MI)
Telefon: +39 039 6053 1
Telefax: +39 039 6053 312
E-Mail: factory.automation@it.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
SPANIEN
EUROPE B.V.
Spanish Branch
Carretera de Rubí 76-80
E-08190 Sant Cugat del Vallés
Telefon: +34 9 3 / 565 3131
Telefax: +34 9 3 / 589 2948
E-Mail: industrial@sp.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
JAPAN
CORPORATION
Office Tower “Z” 14 F
8-12,1 chome, Harumi Chuo-Ku
Tokyo 104-6212
Telefon: +81 3 / 622 160 60
Telefax: +81 3 / 622 160 75
MITSUBISHI ELECTRIC
USA
AUTOMATION
500 Corporate Woods Parkway
Vernon Hills, IL 60061
Telefon: +1 847 / 478 21 00
Telefax: +1 847 / 478 22 83
Getronics
BELGIEN
Industrial Automation B.V.
Control Systems
Pontbeeklaan 43
B-1731 Asse-Zellik
Telefon: +32 (0) 2 / 467 17 51
Telefax: +32 (0) 2 / 467 17 45
E-Mail: infoautomation@getronics.com
TELECON CO.
BULGARIEN
4, A. Ljapchev Blvd.
BG-1756 Sofia
Telefon: +359 92 / 97 44 05 8
Telefax: +359 92 / 97 44 06 1
E-Mail: —
louis poulsen
DÄNEMARK
Geminivej 32
DK-2670 Greve
Telefon: +45 (0) 43 / 95 95 95
Telefax: +45 (0) 43 / 95 95 91
E-Mail: lpia@lpmail.com
UTU Elektrotehnika AS
ESTLAND
Pärnu mnt.160i
EE-11317 Tallinn
Telefon: +372 6 / 51 72 80
Telefax: +372 6 / 51 72 88
E-Mail: utu@utu.ee
Beijer Electronics OY
FINNLAND
Elannontie 5
FIN-01510 Vantaa
Telefon: +358 (0) 9 / 615 20 11
Telefax: +358 (0) 9 / 615 20 500
E-Mail: info@beijer.fi
MITSUBISHI ELECTRIC
IRLAND
EUROPE B.V. – Irish Branch
Westgate Business Park
IRL-Dublin 24
Telefon: +353 (0) 1 / 419 88 00
Telefax: +353 (0) 1 / 419 88 90
E-mail: sales.info@meuk.mee.com
INEA CR d.o.o.
KROATIEN
Drvinje bb
HR-10000 Zagreb
Telefon: +385 (0) 1 / 366 71 40
Telefax: +385 (0) 1 / 366 71 40
Getronics
NIEDERLANDE
Industrial Automation B.V.
Control Systems
Donauweg 2B
NL-1043 AJ Amsterdam
Telefon: +31 (0) 20 / 587 68 30
Telefax: +31 (0) 20 / 587 68 39
E-Mail: info.gia@getronics.com
Beijer Electronics A/S
NORWEGEN
Teglverksveien 1
N-3002 Drammen
Telefon: +47 (0) 32 / 24 30 00
Telefax: +47 (0) 32 / 84 85 77
E-Mail: info@beijer.no
GEVA GmbH
ÖSTERREICH
Wiener Straße 89
A-2500 Baden
Telefon: +43 (0) 2252 / 85 55 20
Telefax: +43 (0) 2252 / 488 60
E-Mail: office@geva.co.at
MPL Technology SP. z.o.o
POLEN
ul. Wroclawska 53
PL-30-011 Kraków
Telefon: +48 (0) 12 / 632 28 85
Telefax: +48 (0) 12 / 632 47 82
E-Mail: krakow@mpl.com.pl
Sirius Trading & Services srl RUMÄNIEN
Bd. Ghica nr. 112, Bl. 41, Sc.2, ap. 98
RO-72235 Bucaresti 2
Telefon: +40 (0) 1 / 210 55 11
Telefax: +40 (0) 1 / 210 55 11
E-mail: sirius_t_s@fx.ro
Beijer Electronics AB
SCHWEDEN
Postbus 426
S-20124 Malmö
Telefon: +46 (0) 40 / 35 86 00
Telefax: +46 (0) 40 / 35 86 02
E-Mail: info@elc.beijer.se
ECONOTEC AG
SCHWEIZ
Postfach 282
CH-8309 Nürensdorf
Telefon: +41 (0) 1 / 838 48 11
Telefax: +41 (0) 1 / 838 48 12
E-Mail: info@econotec.ch
ACP AUTOCOMP a.s.
SLOWAKEI
Chalupkova 7
SK-81109 Bratislava
Telefon: +421 7 52 92 22 54
Telefax: +421 7 52 92 22 48
E-Mail: acp.autocomp@nextra.sk
INEA d.o.o.
SLOWENIEN
Ljubljanska 80
SI-1230 Domžale
Telefon: +386 (0) 1 / 721 80 00
Telefax: +386 (0) 1 / 724 16 72
E-Mail: inea@inea.si
AUTOCONT s.r.o.
TSCHECHIEN
Nemocnicni 12
CZ-70200 Ostrava 1
Telefon: +420 (0) 69 / 615 21 11
Telefax: +420 (0) 69 / 615 21 12
E-Mail: petr.pustovka@autocont.cz
GTS
TÜRKEI
Darülaceze Cad. No. 43A KAT: 2
TR-80270 Okmeydani-Istanbul
Telefon: +90 (0) 212 / 320 1640
Telefax: +90 (0) 212 / 320 1649
E-Mail: gts@turk.net
VERKAUFSBÜROS DEUTSCHLAND
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
DGZ-Ring Nr. 7
D-13086 Berlin
Telefon: (0 30) 4 71 05 32
Telefax: (0 30) 4 71 54 71
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
Revierstraße 5
D-44379 Dortmund
Telefon: (02 31) 96 70 41-0
Telefax: (02 31) 96 70 41-41
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
Brunnenweg 7
D-64331 Weiterstadt
Telefon: (0 61 50) 13 99 0
Telefax: (0 61 50) 13 99 99
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
Kurze Straße 40
D-70794 Filderstadt-Bonlanden
Telefon: (07 11) 77 05 98-0
Telefax: (07 11) 77 05 98-79
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
Am Söldnermoos 8
D-85399 Hallbergmoos
Telefon: (08 11) 99 87 4-0
Telefax: (08 11) 99 87 4-10
VERTRETUNG MITTLERER OSTEN
TEXEL Electronics LTD.
ISRAEL
Rehov Hamerkava 19
IL-42160 Netanya
Telefon: +972 (0) 9 / 863 08 91
Telefax: +972 (0) 9 / 885 24 30
E-Mail: texel_me@netvsion.net.il
VERTRETUNGEN EURASIEN
MITSUBISHI ELECTRIC
RUSSLAND
EUROPE B.V.
12/1 Goncharnaya St, suite 3C
RUS-109240 Moskow
Telefon: +7 (0) 95 / 915-8624/02
Telefax: +7 (0) 95 / 915-8603
NPP Uralelektra
RUSSLAND
Sverdlova 11A
RUS-620027 Ekaterinburg
Telefon: +7 34 32 / 53 27 45
Telefax: +7 34 32 / 53 24 61
E-mail: elektra@etel.ru
JV-CSC Automation
UKRAINE
15, Marina Raskovoyi St.
U-02002 Kiev
Telefon: +380 (44) / 238 83 16
Telefax: +380 (44) / 238 83 17
E-mail: mkl@csc-a.kiev.ua
PLC 03/02 - Printed in Germany
HEADQUARTERS
MITSUBISHI ELECTRIC
Gothaer Straße 8
D-40880 Ratingen
Telefon: 02102 486-0
Hotline: 01805 000-7650
INDUSTRIAL AUTOMATION
Fax:
02102 486-7170
megfa-mail@meg.mee.com
www.mitsubishi-automation.de
www.mitsubishi-automation.com