AJ65BT-64DAV/DAI Bedienungsanleitung

MITSUBISHI ELECTRIC
MELSEC A-Serie
Speicherprogrammierbare Steuerungen
Bedienungsanleitung
Digital/Analog-Modul
AJ65BT-64DAV/DAI
Art.-Nr.: 141817
27 08 2001
Version A
MITSUBISHI ELECTRIC
INDUSTRIAL AUTOMATION
Zu diesem Handbuch
Die in diesem Handbuch vorliegenden Texte, Abbildungen, Diagramme und
Beispiele dienen ausschließlich der Erläuterung, Bedienung,
Programmierung und Anwendung der speicherprogrammierbaren
Steuerungen der MELSEC-A-Serie.
Sollten sich Fragen bezüglich Programmierung und Betrieb der in diesem
Handbuch beschriebenen Geräte ergeben, zögern Sie nicht, Ihr
zuständiges Verkaufsbüro oder einen Ihrer Vertriebspartner
(siehe Umschlagseite) zu kontaktieren.
Des Weiteren stehen Ihnen folgende
Informationsquellen zur Verfügung:
E-mail: service.ida@meg.mee.com
Internet: www.mitsubishi-automation.de
Hotline: (0180) 50 007 660
Ohne vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung der
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V. dürfen keine Auszüge dieses
Handbuchs vervielfältigt, in einem Informationssystem gespeichert oder
weiter übertragen werden.
Die MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V. behält sich vor, jederzeit
technische Änderungen oder Änderungen dieses Handbuchs ohne
besondere Hinweise vorzunehmen.
©
08/2001
Bedienungsanleitung für das
Digital/Analog-Modul AJ65BT-64DAV/DAI
Artikel-Nr.: 141817
Version
A
08/01
Änderungen / Ergänzungen / Korrekturen
pdp-ot
—
Sicherheitshinweise
Zielgruppe
Dieses Handbuch richtet sich ausschließlich an anerkannt ausgebildete Elektrofachkräfte, die
mit den Sicherheitsstandards der Automatisierungstechnik vertraut sind. Projektierung,
Installation, Inbetriebnahme, Wartung und Prüfung der Geräte dürfen nur von einer anerkannt
ausgebildeten Elektrofachkraft, die mit den Sicherheitsstandards der Automatisierungstechnik vertraut ist, durchgeführt werden.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Das Digital/Analog-Modul AJ65BT-64DAV/DAI ist nur für die Einsatzbereiche vorgesehen,
die in diesem Handbuch beschrieben sind. Achten Sie auf die Einhaltung aller im Handbuch
angegebenen Kenndaten. Es dürfen nur von MITSUBISHI ELECTRIC empfohlene Zusatzbzw. Erweiterungsgeräte in Verbindung mit den speicherprogrammierbaren Steuerungen der
A-Serie benutzt werden.
Jede andere darüber hinausgehende Verwendung oder Benutzung gilt als nicht bestimmungsgemäß.
Sicherheitsrelevante Vorschriften
Bei der Projektierung, Installation, Inbetriebnahme, Wartung und Prüfung der Geräte müssen
die für den spezifischen Einsatzfall gültigen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften
beachtet werden.
Es müssen besonders folgende Vorschriften (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) beachtet
werden:
쎲 VDE-Vorschriften
– VDE 0100
Bestimmungen für das Errichten von Starkstromanlagen mit einer Nennspannung bis
1000V
– VDE 0105
Betrieb von Starkstromanlagen
– VDE 0113
Elektrische Anlagen mit elektronischen Betriebsmitteln
– VDE 0160
Ausrüstung von Starkstromanlagen und elektrischen Betriebsmitteln
– VDE 0550/0551
Bestimmungen für Transformatoren
– VDE 0700
Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke
– VDE 0860
Sicherheitsbestimmungen für netzbetriebene elektronische Geräte und deren Zubehör für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke
쎲 Brandverhütungsvorschriften
쎲 Unfallverhütungsvorschrift
– VBG Nr.4
Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
Digital/Analog-Modul
I
Erläuterung zu den Gefahrenhinweisen
In diesem Handbuch befinden sich Hinweise, die wichtig für den sachgerechten sicheren Umgang mit dem Gerät sind.
Die einzelnen Hinweise haben folgende Bedeutung:
P
GEFAHR:
Bedeutet, dass eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Anwenders
besteht, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.
E
ACHTUNG:
Bedeutet eine Warnung vor möglichen Beschädigungen des Gerätes oder anderen
Sachwerten, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.
II
MITSUBISHI ELECTRIC
Allgemeine Gefahrenhinweise und Sicherheitsvorkehrungen
Die folgenden Gefahrenhinweise sind als generelle Richtlinie für den Umgang mit der SPS in
Verbindung mit anderen Geräten zu verstehen. Diese Hinweise müssen Sie bei der Projektierung, Installation und Betrieb einer Steuerungsanlage unbedingt beachten.
P
GEFAHR:
쎲 Die im spezifischen Einsatzfall geltenden Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften sind zu beachten. Der Einbau, die Verdrahtung und das Öffnen der Baugruppen, Bauteile und Geräte muss im spannungslosen Zustand erfolgen.
쎲 Baugruppen, Bauteile und Geräte müssen in einem berührungssicheren Gehäuse
mit einer bestimmungsgemäßen Abdeckung und Schutzeinrichtung installiert
werden.
쎲 Bei Geräten mit einem ortsfesten Netzanschluss muss ein allpoliger Netztrennschalter und eine Sicherung in die Gebäudeinstallation eingebaut werden.
쎲 Überprüfen Sie spannungsführende Kabel und Leitungen, mit denen die Geräte
verbunden sind, regelmäßig auf Isolationsfehler oder Bruchstellen. Bei Feststellung eines Fehlers in der Verkabelung müssen Sie die Geräte und die Verkabelung
sofort spannungslos schalten und die defekte Verkabelung ersetzen.
쎲 Überprüfen Sie vor der Inbetriebnahme, ob der zulässige Netzspannungsbereich
mit der örtlichen Netzspannung übereinstimmt.
쎲 Treffen Sie die erforderlichen Vorkehrungen, um nach Spannungseinbrüchen
und Ausfällen ein unterbrochenes Programm ordnungsgemäß wieder aufnehmen
zu können. Dabei dürfen auch kurzzeitig keine gefährlichen Betriebszustände
auftreten.
쎲 NOT-AUS-Einrichtungen gemäß VDE 0113 müssen in allen Betriebsarten der
Steuerung wirksam bleiben. Ein Entriegeln der NOT-AUS-Einrichtung darf keinen
unkontrollierten oder undefinierten Wiederanlauf bewirken.
쎲 Damit ein Leitungs- oder Aderbruch auf der Signalseite nicht zu undefinierten Zuständen in der Steuerung führen kann, sind hard- und softwareseitig entsprechende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.
Digital/Analog-Modul
III
Symbolik des Handbuchs
Verwendung von Hinweisen
Hinweise auf wichtige Informationen sind besonders gekennzeichnet und werden folgenderweise dargestellt:
HINWEIS
Hinweistext
Verwendung von Beispielen
Beispiele für wichtige Informationen sind besonders gekennzeichnet und werden folgenderweise dargestellt:
Beispiel 왓
Beispiel
쑶
Verwendung von Numerierungen in Abbildungen
Numerierungen in Abbildungen werden durch weiße Zahlen in schwarzem Kreis dargestellt
und in einer anschließenden Tabelle durch die gleiche Zahl erläutert:
z.B. � � � �.
Verwendung von Handlungsanweisungen
Handlungsanweisungen sind Schrittfolgen bei der Inbetriebnahme, Bedienung, Wartung u.Ä.,
die genau in der aufgeführten Reihenfolge durchgeführt werden müssen.
Sie werden fortlaufend durchnumeriert (schwarze Zahlen in weißem Kreis)
햲 Text
햳 Text
햴 Text
Verwendung von Fußnoten in Tabellen
Hinweise in Tabellen werden in Form von Fußnoten unterhalb der Tabelle (hochgestellt) erläutert. An der entsprechenden Stelle in der Tabelle steht ein Fußnotenzeichen (hochgestellt).
Liegen Fußnoten zu einer Tabelle vor, werden diese unterhalb der Tabelle fortlaufend numeriert (schwarze Zahlen in weißem Kreis, hochgestellt):
HINWEIS
IV
햲
Text
햳
Text
햴
Text
Die in diesem Handbuch verwendeten Programmbeispiele sind mit der Software
GPP/WIN-E erstellt worden.
MITSUBISHI ELECTRIC
Inhalt
Inhaltsverzeichnis
1
Einleitung
1.1
Merkmale der AJ65BT-64DAV/DAI-Module . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-1
1.2
Abkürzungen und Sonderbegriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-1
2
Systemkonfigurationen
3
Technische Daten
3.1
Allgemeine Betriebsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-1
3.2
Beschreibung der AJ65BT-64DAV/DAI-Module . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-2
3.3
E/A-Wandlungscharakteristik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-4
3.4
3.5
3.6
3.3.1
Offset- und Gain-Werte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-4
3.3.2
E/A-Wandlungscharakteristik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-4
Funktionen zur Steuerung des analogen Ausgangs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-8
3.4.1
HOLD-/CLEAR-Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-8
3.4.2
Steuerausgänge für die Analogwertausgabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-8
3.4.3
Analogwertausgabe ein-/ausschalten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-8
3.4.4
Offset-/Gain-Einstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-8
3.4.5
Kombinationen der Funktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-9
E/A-Signale zur Master-Station . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-10
3.5.1
Auflistung der E/A-Signale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-10
3.5.2
Funktionen der E/A-Signale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-11
Dezentrale Register . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-12
3.6.1
Zuweisung der dezentralen Register . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-12
3.6.2
Einstellbereich des Digitalwertes für die Kanäle 1 bis 4 . . . . . . . . . . . . . 3-13
3.6.3
Bereich für analoge Ausgänge aktiv/inaktiv . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-13
3.6.4
Größe des Digitalwertes der Kanäle 1 – 4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-14
3.6.5
Fehlercode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-14
Digital/Analog-Modul
V
Inhalt
4
Handhabung und Anschluss
4.1
Sicherheitsmaßnahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-1
4.2
Modulbeschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-3
4.3
Grundeinstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-5
4.4
4.3.1
OFFSET/GAIN-Einstellung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-5
4.3.2
Einstellung der Stationsnummer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-6
Einbau und Verdrahtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-7
4.4.1
Einbaumöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-7
4.4.2
Verdrahtung der Datenleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-7
4.4.3
Anschluss der analogen Ausgänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-8
5
Programmierung
5.1
Vorgehensweise bei der Programmierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-1
5.2
Programmbeispiel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-2
6
Fehlerdiagnose
6.1
Übersicht der Fehlercodes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-1
6.2
Auswertung der LEDs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-1
6.2.1
VI
Kommunikationsfehler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-2
A
Anhang
A.1
Abmessungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-1
A.1.1
AJ65BT-64DAV-Modul. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-1
A.1.2
AJ65BT-64DAI-Modul . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . A-2
Merkmale der AJ65BT-64DAV/DAI-Module
1
Einleitung
Einleitung
In diesem Handbuch werden die Digital-Analog-Wandlermodule AJ65BT-64DAV und
AJ65BT-64DAI beschrieben, die im Steuerungs- und Kommunikations-Netzwerk (CC-LinkNetzwerk) verwendet werden.
1.1
Merkmale der AJ65BT-64DAV/DAI-Module
Die Module AJ65BT-64DAV/DAI zeichnen sich durch folgende Leistungsmerkmale aus:
쎲 Jedes Modul besitzt 4 Kanäle, d. h. mit einem Modul können bis zu 4 externe Geräte mit
den analogen Ausgangssignalen angesteuert werden.
– AJ65BT-64DAV
Dieses Modul wandelt einen 16-Bit-kodierten Digitalwert einer SPS-CPU in einen analogen Spannungswert zwischen -10 V bis +10 V um.
– AJ65BT-64DAI
Dieses Modul wandelt einen 16-Bit-kodierten Digitalwert einer SPS-CPU in einen analogen Stromwert zwischen 4 mA bis 20 mA um.
쎲 Die Ausgabe der analogen Werte kann für jeden Kanal freigegeben oder gesperrt werden.
Die Einstellung erfolgt über ein Ablaufprogramm. An einem gesperrten Analogausgang
liegt kein messbares Spannungssignal an (0 V, 0 mA).
쎲 Wenn die Steuerung gestoppt wird, besteht die Möglichkeit, die aktuellen Einstellungen
zu speichern oder zu löschen. Der Lösch- oder Speicherbefehl wird über die Verdrahtung
der HLD-/CLR-Klemmen am Modul festgelegt.
쎲 Die Einstellung der Gain- (Verstärkungsfaktor) und Offset- (Nullpunktverschiebung) Werte
kann für jeden Kanal über den UP-DOWN-Schalter am Gerät vorgenommen werden.
1.2
Abkürzungen und Sonderbegriffe
Begriff
Beschreibung
CC-Link
Abkürzung für den Steuerungs- und Kommunikations-Netzwerk
Master-/lokales Modul
Allgemeiner Name für die AJ61BT11, A1SJ61BT11, AJ61QBT11,
A1SJ61QBT11 und QJ61BT11 Master-/lokalen Module im CC-Link-System
Dezentrale E/A-Module
Abkürzung für die im CC-Link-System verwendeten dezentralen E/A-Module
D/A-Modul
Allgemeiner Name für die Digital-Analog-Wandlermodule
Tab. 1-1:
Digital/Analog-Modul
Erklärung zu den Sonderbegriffen und Abkürzungen
1-1
Einleitung
1-2
Abkürzungen und Sonderbegriffe
Systemkonfigurationen
2
Systemkonfigurationen
Master-Module
Die in diesem Handbuch beschriebenen Module können zusammen mit folgenden MELSEC-Master-Modulen eingesetzt werden:
쎲 AJ61BT11
쎲 AJ61QBT11
쎲 A1SJ61BT11
쎲 A1SJ61QBT11
쎲 QJ61BT11
Anzahl der Stationen
Es können maximal 64 AJ65BT-64DAV/DAI-Teilnehmer an eine Master-Station angeschlossen werden.
Anzahl der dezentralen Stationen
Es können maximal 42 dezentrale Teilnehmer an eine Master-Station angeschlossen werden.
Sicherheitshinweise zur externen Spannungsversorgung der Module
Um die AJ65BT-64DAV/DAI-Module betreiben zu können, ist eine externe Spannungsversorgung von 24 V DC erforderlich.
Digital/Analog-Modul
2-1
Systemkonfigurationen
2-2
Allgemeine Betriebsbedingungen
Technische Daten
3
Technische Daten
3.1
Allgemeine Betriebsbedingungen
E
ACHTUNG
Verwenden Sie die AJ65BT-64DAV/DAI-Module nur unter den unten beschriebenen
Betriebsbedingungen.
Werden die Geräte außerhalb der unten genannten Betriebsbedingungen verwendet,
können Kurzschlüsse, Fehlfunktionen, Feuer und/oder Beschädigungen am Gerät die
Folge sein.
Merkmal
Technische Daten
Umgebungstemperatur
0 bis +55 °C
Lagertemperatur
-20 bis +75 °C
Zul. relative Luftfeuchtigkeit
bei Betrieb und Lagerung
Vibrationsfestigkeit
10 bis 90 % (ohne Kondensation)
Entspricht
JISB3501
und
IEC1131-2
Intermittierende Vibration
Frequenz
Beschleunigung
Amplitude
10 bis 57 Hz
—
0,075 mm
57 bis 150 Hz
m/s2
9,8
(1 g)
—
Andauernde Vibration
Stoßfestigkeit
10 bis 57 Hz
—
57 bis 150 Hz
m/s2
—
Keine aggressiven Gase etc.
Aufstellhöhe
maximal 2000 m über NN
Einbauort
In Schaltschrank
Überspannungskategorie
�
�
Tab. 3-1:
(0,5 g)
10 mal in alle
3 Achsenrichtungen
(80 Minuten)
Entspricht JIS B3501 und IEC1131-2, 15 g (je 3 mal in Richtung X, Y und Z)
Umgebungsbedingungen
Störgrad
4,9
0,035 mm
Zyklus
II oder niedriger
2 oder niedriger
Allgemeine Betriebsbedingungen
햲
Gibt an, in welchem Bereich der Spannungsversorgung vom öffentlichen Netz bis zur Maschine
das Gerät angeschlossen ist
Kategorie II gilt für Geräte, die ihre Spannung aus einem festen Netz beziehen. Die Überspannungsfestigkeit für Geräte, die mit Spannungen bis 300 V betrieben werden, beträgt 2500 V.
햳
Gibt einen Index für den Grad der Störungen an, die von dem Modul an die Umgebung abgegeben werden
Störgrad 2 gibt an, dass keine Störungen induziert werden. Bei Kondensation kann es jedoch zu
induzierten Störungen kommen.
Digital/Analog-Modul
3-1
Technische Daten
3.2
Beschreibung der AJ65BT-64DAV/DAI-Module
Beschreibung der AJ65BT-64DAV/DAI-Module
Beschreibung
Merkmale
AJ65BT-64DAV
AJ65BT-64DAI
16-Bit-binärkodiert
Digitaler Eingangswert
Analoger Ausgangswert
E/A-Verhalten
Offset/Gain-Einstellung
Maximale Auflösung
Genauigkeit
햲
-2048 bis 2047
0 bis 4095
Spannung: -10 bis 10 V DC
Eingangswiderstand 2 kΩ bis 1 MΩ
Strom: 4 bis 20 mA DC
Eingangswiderstand 0 bis 600 Ω
Digitaler
Eingangswert
Analoger
Ausgangswert
Digitaler
Eingangswert
Analoger
Ausgangswert
+2000
+10 V
4000
+20 mA
+1000
+5 V
2000
+12 mA
0
0
0
+4 mA
-1000
-5 V
—
—
-2000
-10 V
—
—
Ja (Benutzerdefiniert oder Werkeinstellung)
5 mV
햳
4 µA
±1 % vom Maximalwert
Maximale Umwandungsgeschwindigkeit 햴
Maximal 1 ms pro Kanal (⇒ 4 ms bei 4 Kanälen)
Kurzschlussfestigkeit des
Ausgangs
Ja
Analoge Ausgangsadressen
Belegte E/A-Adressen
Klemmblock
4 Kanäle pro Modul
2 Stationen (32 Adressen für RX/RY, 8 Adressen für RWr/RWw)
27-poliger Klemmblock mit M3,5 × 7 mm Schrauben
Mögliche Leitungsquerschnitte
Befestigungsschrauben
für das Modul
0,75 bis 2,00 mm²
M4 × 16 mm (Anzugsdrehmoment (78 – 118 Ncm)
DIN-Schienenbefestigung
Stromverbrauch bei
24VDC
Rauschfestigkeit
Ja
0,18 A
0,27 A
Rauschspannung: 500 VSS
Rauschfrequenz: 25 – 60 Hz
Durchbruchspannung der
Isolation
500 V AC für 1 Minute
Isolationswiderstand
Bei 500 V min. 10 MΩ
Gewicht
Tab. 3-2:
3-2
0,4 kg
Technische Daten der AJ65BT-64DAV/DAI-Module
Beschreibung der AJ65BT-64DAV/DAI-Module
Technische Daten
햲
Maximale Auflösung des Analogwertes
Die maximale Auflösung des Analogwertes beschreibt die Änderung des Analogwertes
am Ausgang, wenn der Digitalwert um „1“ erhöht wird.
햳
Genauigkeit
Die Genauigkeit bezieht sich auf den maximalen analogen Ausgangswert.
– Die Genauigkeit des AJ65BT-64DAV bezieht sich auf die maximale Ausgangsspannung von 10 V.
Analoger Ausgangswert
+10 V
Im Temperaturbereich von
0 – 55 °C kann eine
Abweichung von ±1,0 %
(100 mV) vom Maximalwert (10 V) auftreten.
0V
-10 V
-2000
0
2000
Digitaler Eingangswert
Abb. 3-1:
DA00001c
Grafische Darstellung der Genauigkeit des AJ65BT-64DAV
– Die Genauigkeit des AJ65BT-64DAI bezieht sich auf den maximalen Ausgangsstrom
von 20 mA.
Analoger Ausgangswert
20 mA
Im Temperaturbereich von
0 – 55 °C kann eine
Abweichung von ±1,0 %
(200 µA) vom Maximalwert (20 mA) auftreten.
4 mA
0 mA
0
4000
Digitaler Eingangswert
Abb. 3-2:
햴
DA00002c
Grafische Darstellung der Genauigkeit des AJ65BT-64DAI
Maximale Umwandlungsgeschwindigkeit
Die maximale Umwandlungsgeschwindigkeit beschreibt die Zeit, die benötigt wird, um
den Digitalwert aus dem Pufferspeicher zu lesen, ihn umzuwandeln und als Analogwert
auszugeben.
Der Maximalwert dieser Zeit (1 ms) tritt auf, wenn die maximale Ausgangsspannung bei
minimalem Ausgangsstrom oder die minimale Ausgangsspannung bei maximalem Ausgangsstrom eingestellt wird.
Digital/Analog-Modul
3-3
Technische Daten
E/A-Wandlungscharakteristik
3.3
E/A-Wandlungscharakteristik
3.3.1
Offset- und Gain-Werte
Offset-Werte
Der Offset-Wert ist ein analoges Ausgangssignal (Spannung oder Strom), das vom
AJ65BT-64DAV/ADI-Modul erzeugt wird, wenn der digitale Eingangswert der SPS-CPU „0“
ist.
Gain-Wert
Der Gain-Wert ist ein analoges Ausgangssignal (Spannung oder Strom), das vom
AJ65BT-64DAV/ADI-Modul erzeugt wird, wenn der digitale Eingangswert der SPS-CPU
„2000“ bei dem AJ65BT-64DAV-Modul oder „4000“ bei dem AJ65BT-64DAI-Modul ist.
Werkseinstellungen des Offset- und Gain-Wertes
Wert
AJ65BT-64DAV
AJ65BT-64DAI
Offset
0V
4 mA
Gain
10 V
20 mA
Tab. 3-3:
Werkseinstellungen
Der Offset- und Gain-Wert kann für jeden Kanal separat im Testmodus eingestellt werden.
3.3.2
E/A-Wandlungscharakteristik
AJ65BT-64DAV
OFFSET-Wert
(V)
GAIN-Wert
Analoge Ausgangsspannung
15
10
5
Spannungsbereich des
Ausgangs
0
-5
-10
-15
-2000
0
2000
2047
-2048
Digitaler Eingangswert
DA00003c
Abb. 3-3:
3-4
E/A-Wandlungscharakteristik des AJ65BT-64DAV
E/A-Wandlungscharakteristik
Technische Daten
쎲 Berechnung des analogen Ausgangswertes
Die Auflösung des AJ65BT-64DAV-Moduls kann beliebig durch Änderung des Offset- und
Gain-Wertes eingestellt werden.
(Analoger Ausgangswert) = (Analoge Auflösung) × (Digitaler Eingangswert) + (Offset-Wert)
(Analoge Auflösung) =
(Gain-Wert) - (Offset-Wert)
2000
DA00021c
쎲 Das folgende Diagramm zeigt die E/A-Wandlungscharakteristik des AJ65BT-64DAV,
wenn die Offset- und Gain-Werte geändert wurden.
Spannungsbereich des
Ausgangs
Nummer
Offset-Wert
Gain-Wert
�
0V
+10 V
�
-10 V
+10 V
�
+4 V
+8 V
Analoge Ausgangsspannung
(V)
Die E/A-Wandlungscharakteristik in
der nebenstehenden Grafik ergibt
sich aus den Werten der Tabelle.
15
10
�
5
0
�
�
-5
-10
-15
0
-2000
-2048
2000
2047
Digitaler Eingangswert
DA00004c
Abb. 3-4:
Beispiel 왓
E/A-Wandlungscharakteristik des AJ65BT-64DAV
Die analogen Ausgangsspannungen der in der oberen Abbildung dargestellten Grafen nehmen folgende Werte an. Diese Werte ergeben sich, wenn der digitale Eingangswert „1000“
und „500“ annimmt.
Nummer
�
�
�
Digitaler
Eingangswert
Analoger
Ausgangswert
1000
+5,0 V
500
+2,5 V
1000
0V
500
-0,5 V
1000
+6,0 V
500
+5,0 V
Tab. 3-4:
E/A-Wandlungscharakteristik der Beispielwerte
쑶
Digital/Analog-Modul
3-5
Technische Daten
E/A-Wandlungscharakteristik
AJ65BT-64DAI
(mA)
OFFSET-Wert
GAIN-Wert
Analoger Ausgangsstrom
25
20
15
Strombereich
des Ausgangs
10
5
0
0
4000
4095
Digitaler Eingangswert
DA00005c
Abb. 3-5:
E/A-Wandlungscharakteristik des AJ65BT-64DAI
쎲 Berechnung des analogen Ausgangswertes
Die Auflösung des AJ65BT-64DAI-Moduls kann beliebig durch Änderung des Offset- und
Gain-Wertes eingestellt werden.
(Analoger Ausgangswert) = (Analoge Auflösung) × (Digitaler Eingangswert) + (Offset-Wert)
(Analoge Auflösung) =
3-6
(Gain-Wert) - (Offset-Wert)
4000
DA00022c
E/A-Wandlungscharakteristik
Technische Daten
쎲 Das folgende Diagramm zeigt die E/A-Wandlungscharakteristik des AJ65BT-64DAI,
wenn die Offset- und Gain-Werte geändert wurden.
Strombereich
des Ausgangs
Nummer
Offset-Wert
Gain-Wert
�
10 mA
20 mA
�
4 mA
20 mA
�
6 mA
16 mA
(mA)
Analoger Ausgangsstrom
Die E/A-Wandlungscharakteristik in
der nebenstehenden Grafik ergibt
sich aus den Werten der Tabelle.
20
�
15
�
10
�
5
0
4000
4095
0
Digitaler Eingangswert
DA00006c
Abb. 3-6:
Beispiel 왓
E/A-Wandlungscharakteristik des AJ65BT-64DAI
Die analogen Ausgangsspannungen der in der oberen Abbildung dargestellten Grafen nehmen folgende Werte an. Diese Werte ergeben sich, wenn der digitale Eingangswert „2000“
und „1000“ annimmt.
Nummer
�
�
�
Digitaler
Eingangswert
Analoger
Ausgangswert
2000
15 mA
1000
12,5 mA
2000
12 mA
1000
8 mA
2000
11 mA
1000
8,5 mA
Tab. 3-5:
E/A-Wandlungscharakteristik der Beispielwerte
쑶
Digital/Analog-Modul
3-7
Technische Daten
Funktionen zur Steuerung des analogen Ausgangs
3.4
Funktionen zur Steuerung des analogen Ausgangs
3.4.1
HOLD-/CLEAR-Funktion
Diese Einstellung gilt für alle Kanäle des Moduls:
쎲 CLEAR-Funktion
(HLD/CLR-Anschlussklemmen sind nicht verbunden.)
Die aktuellen Analogwerte werden gelöscht, sobald die Steuerung in den STOP-Modus
geschaltet wird.
쎲 HOLD-Funktion
(HLD/CLR-Anschlussklemmen sind verbunden.)
Durch Einsatz der Hold-Funktion können die aktuellen Analogwerte gehalten werden, obwohl die Steuerung in den STOP-Modus geschaltet wurde, oder die DA-Wandlung bei einer Fehlermeldung gestoppt wurde.
3.4.2
Steuerausgänge für die Analogwertausgabe
Mit dieser Funktion wird festgelegt, ob an den Ausgangskanälen das gewandelte Ausgangssignal oder der Offset-Wert anliegt. Bei der Programmierung müssen für jeden Kanal die entsprechenden Ausgänge gesetzt werden.
EIN: D/A-Wandlerwert
AUS: Offset-Wert
HINWEIS
3.4.3
Die Wandlungszeit (max. 1ms) ist konstant, also unabhängig davon, ob nur einer oder alle
Kanäle benutzt werden.
Analogwertausgabe ein-/ausschalten
Bei der SPS-Programmierung kann für jeden Kanal an der Adresse 0 festgelegt werden, ob
die Analogwertausgabe an externe Geräte stattfinden soll oder gesperrt ist (EIN/AUS).
1:
0:
3.4.4
0 V/0 mA
D/A-Wandlerwert oder Offset-Wert
Offset-/Gain-Einstellung
Wird eine bestimmte D/A-Wandlercharakteristik benötigt, so kann diese durch Einstellen der
Offset- und des Gain-Wertes erzeugt werden. Diese Einstellung sollte erst nach dem Kurzschlusstest im Testmodus durchgeführt werden.
Wird keine besondere Einstellung benötigt, können Sie durch Setzen von RYn4 (E/A-Signal
der Master-Station) die Werkseinstellungen aktivieren.
Werkseinstellungen:
AJ65BT-64DAV:
AJ65BT-64DAI:
3-8
Offsetwert: 0 V,
Offsetwert: 4 mA,
Gain-Wert: 10 V
Gain-Wert: 20 mA
Funktionen zur Steuerung des analogen Ausgangs
3.4.5
Technische Daten
Kombinationen der Funktionen
Wenn sich die SPS im RUN- oder STOP-Modus befindet oder ein Fehler auftritt, können die
Analogwerte gemäß der folgenden Tabelle gesetzt werden. Je nach gewünschter Anwendung lassen sich die Funktionen beliebig kombinieren.
Kombina- HOLD/CLEARtionen Einstellung
CLEAR
Steuerausgänge für die
Analogwertausgabe
Ausführungsstatus
Analogwertausgabe
ein-/ausschalten
Status der analogen Ausgänge, wenn sich die
SPS-CPU im RUN-Status
befindet
Status der analogen Ausgänge, wenn sich die
SPS-CPU im STOPPStatus befindet
Status der analogen Ausgänge, wenn sich die
SPS-CPU im ERROR-Status befindet
Status der analogen Ausgänge, wenn im
AJ65BT-64DAV/DAI ein
Fehler auftritt
EIN
EIN (0)
Ausgabe des
analogen Wertes nach der
D/A-Wandlung
OFFSET-Wert
OFFSET-Wert
Ausgabe des
maximalen
oder minimalen Analogwertes
AUS
AUS(1)
EIN (0)
0 V/0 mA
OFFSETWert
0 V/0 mA
Status der analogen Ausgänge nach einem RESET
Tab. 3-6:
햲
OFFSETWert
0 V/0 mA
OFFSETWert
0 V/0 mA
OFFSETWert
Status der analogen Ausgänge, wenn im
AJ65BT-64DAV/DAI ein
WDT-Fehler햲 auftritt
Status der analogen Ausgänge, wenn die LINK
RUN-LED erlischt
HOLD
EIN/AUS
AUS(1)
EIN (0)
AUS(1)
0 V/0 mA
Ausgabe des
analogen Wertes nach der
D/A-Wandlung
0 V/0 mA
0 V/0 mA
Der Analogwert vor dem
CPU-STOPP
wird gespeichert.
0 V/0 mA
0 V/0 mA
Der Analogwert vor dem
CPU-Fehler
wird gespeichert.
0 V/0 mA
0 V/0 mA
Ausgabe des
maximalen
oder minimalen Analogwertes
0 V/0 mA
Der Analogwert vor dem
LINK ERR
wird gespeichert.
0 V/0 mA
0 V/0 mA
OFFSET-Wert
Ausgabe des
analogen Wertes nach der
D/A-Wandlung
0 V/0 mA
0 V/0 mA
OFFSETWert
OFFSETWert
0 V/0 mA
0 V/0 mA
Ausgabe des
analogen Wertes nach der
D/A-Wandlung
0 V/0 mA
Übersicht der möglichen Ausgangszustände
Ein WDT-Fehler (Watch-Dog-Timer) signalisiert eine falsche Ausführungszeit der CPU.
Die Zeit für eine Abtastung durch das Programm wird überwacht und ein WDT-Fehler
ausgegeben, wenn die eingestellte Zeit überschritten wird.
Digital/Analog-Modul
3-9
Technische Daten
E/A-Signale zur Master-Station
3.5
E/A-Signale zur Master-Station
3.5.1
Auflistung der E/A-Signale
Das AJ65BT-64DAV/DAI-Modul verfügt über 32 Eingangs- und 32 Ausgangsadressen für den
Signalaustausch mit der Master-Station. Die Zuweisung sowie die Bezeichnung der einzelnen
Signale ist in der folgenden Tabelle aufgeführt.
Ein RX-Signal beschreibt ein Eingangssignal vom AJ65BT-64DAV/DAI zur Master-Station
und ein RY-Signal ein Ausgangssignal von der Master-Station zum AJ65BT-64DAV/DAI.
Signalrichtung
AJ65BT-64DAV/DAI → Master-Station
Operandennr.
Signalbezeichnung
RXn0
bis
Signalrichtung
Master-Station → AJ65BT-64DAV/DAI
Operandennr.
Signalbezeichnung
RYn0
CH. 1 Freigabe des analogen
Ausgangssignals
RYn1
CH. 2 Freigabe des analogen
Ausgangssignals
RYn2
CH. 3 Freigabe des analogen
Ausgangssignals
RYn3
CH. 4 Freigabe des analogen
Ausgangssignals
RYn4
OFFSET-/GAIN-Wertauswahl
Nicht verwendbar
RXnF
RYn5
bis
Nicht verwendbar
RYnF
RX(n+1)0
bis
RY(n+1)0
RX(n+1)7
E
3 - 10
RY(n+1)7
RX(n+1)8
Anfragekennung für die Initialisierung
RY(n+1)8
Abschlusskennung der Initialisierung
RX(n+1)9
Abschlusskennung der
Initialisierungsdaten
RY(n+1)9
Anfragekennung für die
Initialisierungsdaten
RX(n+1)A
Fehlerstatuskennung
RY(n+1)A
Anfragekennung der
Fehlerrücksetzung
RX(n+1)B
Dezentral bereit
RY(n+1)B
Nicht verwendbar
RX(n+1)C
Nicht verwendbar
RY(n+1)C
Nicht verwendbar
RX(n+1)D
Nicht verwendbar
RY(n+1)D
Nicht verwendbar
RX(n+1)E
(Nicht verwendbar: QnA)
RY(n+1)E
(Nicht verwendbar: QnA)
RX(n+1)F
(Nicht verwendbar: QnA)
RY(n+1)F
(Nicht verwendbar: QnA)
Tab. 3-7:
HINWEIS
Nicht verwendbar
Nicht verwendbar
E/A-Signale
Das n steht für die zugeordnete Adresse des Mastermoduls, die durch die Stationsnummerneinstellung vorgegeben ist.
ACHTUNG:
Wird ein Operand, der nicht verwendet werden kann, durch ein Ablaufprogramm
gesetzt oder zurückgesetzt, kann für die Funktion des AJ65BT-64DAV/DAI keine
Garantie übernommen werden.
E/A-Signale zur Master-Station
3.5.2
Technische Daten
Funktionen der E/A-Signale
Operandennr.
Signalbezeichnung
Anfragekennung für
die Initialisierung
Diese Kennung wird nach dem Einschalten der Betriebspannung oder
nach einem Geräte-Reset gesetzt. Das AJ65BT-64DAV/DAI fordert mit
dieser Kennung die Initialisierungsdaten an. Es wird nach dem Abschluss
der Initialisierung zurückgesetzt (nachdem die Abschlusskennung der
Initialisierung RY(n+1)8 gesetzt ist).
Abschlusskennung
der Initialisierungsdaten
Ist die Kennung zur Anforderung der Initialisierungsdaten gesetzt, wird die
Abschlusskennung der Initialisierungsdaten nach der Beendigung dieses
Vorgangs gesetzt.
Fehlerstatuskennung
Diese Kennung wird gesetzt, wenn ein anderer Fehler als ein WDT-Fehler
am AJ65BT-64DAV/DAI auftritt.
Dezentral bereit
Diese Kennung wird nach dem Einschalten der Betriebsspannung oder
nach einem Geräte-Reset gesetzt, nachdem die Initialisierung abgeschlossen und das AJ65BT-64DAV/DAI bereit ist. Es wird während des
Testmodus zurückgesetzt. Diese Kennung startet die Schreib-/Lesezugriffe mit der Master-Station.
CH. 앮 Freigabe des
analogen Ausgangssignals
Dies sind die Freigabesignale für die Kanäle 1 bis 4. Der analoge Ausgangswert wird durchgeschaltet, wenn das Signal gesetzt ist.
RX(n+1)8
RX(n+1)9
RX(n+1)A
RX(n+1)B
RYn4
bis
RYn3
RYn4
Um das analoge Ausgangssignal zu sperren, setzen Sie die Kennung des
entsprechenden Ausgangs auf AUS.
OFFSET-/GAIN-Wert- Sie haben die Möglichkeit, zwischen Benutzereinstellung oder Werkseinstelauswahl
lung zu wählen. Für die Werkseinstellung setzen Sie die Kennung auf EIN.
RY(n+1)8
Abschlusskennung
der Initialisierung
RY(n+1)9
Anfragekennung für die Setzen Sie diese Kennung, wenn Sie die Initialisierungsdaten setzen oder
Initialisierungsdaten
ändern möchten.
RY(n+1)A
Tab. 3-8:
HINWEIS
Beschreibung
Anfragekennung der
Fehlerrücksetzung
Diese Kennung wird gesetzt, nachdem die Initialisierung abgeschlossen ist.
Wird diese Kennung gesetzt, wird die Kennung des Fehlerstatus
(RX(n+1)A) zurückgesetzt und der Fehlercode im dezentralen Register
(0000H) gelöscht.
Beschreibung der E/A-Signale
Das n steht für die zugeordnete Adresse des Mastermoduls, die durch die Stationsnummerneinstellung vorgegeben ist.
RX(n+1)8
Anfragekennung für die Initialisierung
RY(n+1)8
Abschlusskennung der Initialisierung
RX(n+1)9
Abschlusskennung der
Initialisierungsdaten
RY(n+1)9
Anfragekennung für die
Initialisierungsdaten
RX(n+1)B
Dezentral bereit
쏟: Ausführung durch ein Ablaufprogramm
쒂: Ausführung durch das AJ65BT-64DAV/DAI-Modul
DA00007c
Abb. 3-7:
Digital/Analog-Modul
EIN/AUS-Zeitdiagramm für die Initialisierung des AJ65BT-64DAV/DAI
3 - 11
Technische Daten
3.6
Dezentrale Register
Dezentrale Register
Das AJ65BT-64DAV/DAI-Modul verfügt über ein dezentrales Register (ohne Backup), das für
die Kommunikation mit der Master-Station benutzt wird.
3.6.1
Zuweisung der dezentralen Register
Adresse
Beschreibung
Initialwert
RWwm
CH.1 Einstellungsbereich des Digitalwertes
0
RWwm+1
CH.2 Einstellungsbereich des Digitalwertes
0
RWwm+2
CH.3 Einstellungsbereich des Digitalwertes
0
RWwm+3
CH.4 Einstellungsbereich des Digitalwertes
0
RWwm+4
Bereich für analoge Ausgänge aktiv/inaktiv
0
siehe Abs.
3.6.2
Schreibbereich
(M → D)
3.6.3
RWwm+5
RWwm+6
Nicht nutzbar
RWwm+7
RWrn
CH.1 Einstellungsbereich für die Überprüfung der
Wertgröße
0
RWrn+1
CH.2 Einstellungsbereich für die Überprüfung der
Wertgröße
0
RWrn+2
CH.3 Einstellungsbereich für die Überprüfung der
Wertgröße
0
RWrn+3
CH.4 Einstellungsbereich für die Überprüfung der
Wertgröße
0
RWrn+4
Fehlercode
0
3.6.4
Lesebereich
(D → M)
3.6.5
RWrn+5
RWrn+6
Nicht nutzbar
RWrn+7
Tab. 3-9:
HINWEIS
E
3 - 12
Zuweisung der dezentralen Register
M und n stehen für die zugeordneten Adressen des Mastermoduls, die durch die Stationsnummerneinstellung vorgegeben sind.
ACHTUNG:
Führen Sie keine Schreib-/Lesezugriffe auf Register aus, die als nicht nutzbar
definiert sind. Bei solchen Zugriffen kann für die Funktion des AJ65BT-64DAV/DAI
keine Garantie übernommen werden.
Dezentrale Register
3.6.2
Technische Daten
Einstellbereich des Digitalwertes für die Kanäle 1 bis 4
In diesem Bereich wird der von der SPS-CPU gesendeten Digitalwertes vor der Umwandlung
gespeichert.
Der Digitalwert wird in folgenden Fällen für alle Kanäle auf „0“ gesetzt:
Nach dem Einschalten der Betriebsspannung und dem Setzen des Signals
„dezentral BEREIT (RXn+1)B)“.
Nach einem Reset der SPS-CPU und dem Setzen des Signals
„dezentral BEREIT (RXn+1)B)“ .
Der Digitalwert kann als 16-Bit-kodierter Wert innerhalb der vorgegebenen Grenzen eingestellt werden.
Wird ein Wert verwendet, der außerhalb der vorgegebenen Grenzen liegt, werden automatisch die in der nachfolgenden Tabelle angegebenen Werte eingestellt.
Zusätzlich wird der Prüfcode im dazugehörigen Speicherbereich (Adresse RWrn bis RWrn+3)
abgelegt.
Modul
Verfügbarer Bereich
Digitalwert für die D/A-Wandlung, wenn der
Eingangswert außerhalb des angegebenen
Bereiches liegt
AJ65BT-64DAV
-2048 – 2047
Arbeitsbereich: -2000 – 2000
2048 oder > 2047
-2049 oder < -2048
AJ65BT-64DAI
0 – 4095
Arbeitsbereich: 0 – 4000
4096 oder > 4095
-1 oder < 0
Tab. 3-10: Verfügbare Bereiche für den Digitalwert
3.6.3
Bereich für analoge Ausgänge aktiv/inaktiv
In diesem Bereich werden die externen Ausgänge freigegeben oder gesperrt.
Die Ausgabe ist in folgenden Fällen für alle Kanäle gesperrt:
– Wenn die Betriebsspannung eingeschaltet wird
– Wenn ein Reset ausgeführt wird
Jeder Kanal kann durch Setzen von „0“ oder „1“ freigegeben oder gesperrt werden.
– 0: Freigabe
– 1: Sperre
Die Konfiguration für die Kanäle 1 – 4 wird in der folgenden Abbildung dargestellt:
b15
b14
b13
b12
b11
b10
b9
b8
b7
b6
b5
b4
b3
CH.4
b2
CH.3
b1
CH.2
b0
CH.1
nicht verwendet
DA00008c
Abb. 3-8:
Digital/Analog-Modul
Konfiguration für die Kanäle 1 – 4
3 - 13
Technische Daten
3.6.4
Dezentrale Register
Größe des Digitalwertes der Kanäle 1 – 4
In diesem Speicherbereich wird die Größe des digitalen Eingangswertes überprüft. Liegt der
Wert außerhalb der zulässigen Größe, wird der unten in der Tabelle gezeigte Fehlercode gespeichert und der Wert entsprechend angepasst.
Fehlercode
Beschreibung
000FH
Der Digitalwert überschreitet den zulässigen Bereich.
00F0H
Der Digitalwert unterschreitet den zulässigen Bereich.
00FFH
Der Digitalwert liegt sowohl ober- wie unterhalb des zulässigen Bereiches.
Tab. 3-11: Fehlercode
Der gespeicherte Fehlercode wird solange gehalten, bis der Digitalwert wieder im zulässigen
Bereich liegt.
Der gespeicherte Bereich und der eingestellte Prüfcode werden durch Setzen der Anfragekennung für die Fehlerrücksetzung (RY(n+1)A) gelöscht.
3.6.5
Fehlercode
Tritt während des Schreibens in das AJ65BT-64DAV/DAI (die RUN LED blinkt) ein Fehler
auf, wird der unten gezeigte Fehlercode im dezentralen Register (RWrn+4) des
AJ65BT-64DAV/DAI gespeichert.
Beschreibung
Der Digitalwert liegt außerhalb des
zulässigen Bereiches.
Fehlercode
Fehlerbeseitigung
11앮
Stellen Sie sicher, dass der Digitalwert innerhalb des zulässigen Bereiches liegt.
Tab. 3-12: Fehlercode
앮: Beschreibt die Kanalnummer, in der der Fehler auftrat
Treten mehrere Fehler auf, wird der erste gespeichert, die weiteren Fehlerinformationen gehen verloren.
Der gespeicherte Fehlercode wird durch Setzen der Anfragekennung für die Fehlerrücksetzung (RY (n+1) A) gelöscht.
3 - 14
Sicherheitsmaßnahmen
Handhabung und Anschluss
4
Handhabung und Anschluss
4.1
Sicherheitsmaßnahmen
In diesem Abschnitt werden die Sicherheitsmaßnahmen beim Umgang mit dem
AJ65BT-64DAV/DAI beschrieben.
P
GEFAHR:
Berühren Sie niemals die Klemmen oder Stecker, wenn die Betriebsspannung
eingeschaltet ist, da die Gefahr von Stromschlägen oder Fehlfunktionen besteht.
E
ACHTUNG:
쎲 Stellen Sie sicher, dass kein Staub, Kabelstücke oder Metallpartikel in die Geräte gelangen. Hierdurch können Feuer, Defekte und Fehlfunktionen ausgelöst werden.
쎲 Versuchen Sie nie, ein Modul zu zerlegen oder zu modifizieren. Dies führt zu
Gerätefehlern, Fehlfunktionen, Feuer und gefährdet nicht zuletzt auch Sie.
쎲 Berühren Sie nie spannungsführende Teile des Geräts. Dies führt zu Fehlfunktionen und kann das Gerät intern beschädigen.
쎲 Da das Gehäuse aus Kunstharz gefertigt ist, darf das Gerät nicht zu Boden fallen oder starken Schlägen ausgesetzt werden.
쎲 Ziehen Sie die Schrauben an den Geräteklemmen mit dem vorgeschriebenen
Drehmoment an. Lose Schrauben können die Ursache für Feuer und/oder
Fehlfunktionen des Geräts sein. Sind die Schrauben zu fest angezogen, können Kurzschlüsse, Verarbeitungsfehler bis hin zur Zerstörung der Schrauben
auftreten.
쎲 Soll das Gerät entsorgt werden, muss es wie Industriemüll behandelt werden.
쎲 Benutzen Sie das Modul nur gemäß den in diesem Handbuch beschriebenen
Allgemeinen Betriebsbedingungen. Wird das Modul außerhalb der Betriebsbedingungen eingesetzt, können elektrische Schläge, Feuer, Fehlfunktionen, Gerätefehler oder -verschlechterung auftreten.
쎲 Achten Sie darauf, dass das Gerät richtig auf die DIN-Schiene aufgesteckt ist
beziehungsweise die Befestigungsschrauben des Gerätes mit dem richtigen
Drehmoment angezogen sind. Lose Schrauben können die Ursache für Feuer
und/oder Fehlfunktionen des Geräts sein und dazu führen, dass sich das Gerät aus der Halterung löst. Sind die Schrauben zu fest angezogen, können
Kurzschlüsse, Verarbeitungsfehler bis hin zur Zerstörung der Schrauben auftreten.
쎲 Schalten Sie die Betriebsspannung aus, bevor Sie das Modul ein- oder ausbauen. Wird die Betriebsspannung nicht ausgeschaltet, kann das Gerät beschädigt
werden oder es können Fehlfunktionen auftreten.
Digital/Analog-Modul
4-1
Handhabung und Anschluss
Sicherheitsmaßnahmen
쎲 Die Installationsschrauben des Moduls und die Schrauben der Geräteklemmen müssen
mit den folgenden Drehmomenten angezogen werden:
Schrauben
Anzugsdrehmoment
Modulbefestigung M4
0,78 – 1,18 Nm
Klemmen M3,5
0,59 – 0,88 Nm
Klemmbefestigung M4
0,78 – 1,18 Nm
Tab. 4-1:
Anzugsdrehmomente
쎲 Soll für die Installation eine DIN-Schiene verwendet werden, stellen Sie folgendes sicher:
– DIN-Schienenmodell mit 35 mm Breite nach DIN-, EN- und IEC-Standard:
TH35-7.5Fe
TH35-7.5Al
TH35-15Fe
– Schraubenabstände bei der Installation der DIN-Schiene
Wenn Sie die DIN-Schiene einbauen, achten Sie darauf, dass der Abstand zwischen
den Befestigungsschrauben der Schiene nicht mehr als 200 mm beträgt.
쎲 Im Handbuch des CC-Link-Master-Moduls finden Sie die Kabeltypen, die für die Verbindung mit dem AJ65BT-64DAV/DAI benötigt werden.
4-2
Modulbeschreibung
4.2
Handhabung und Anschluss
Modulbeschreibung
�
MITSUBISHI
B RATE STATION NO.
AJ65BT-64DA
X10
PW
RUN
L RUN
SD
RD
L ERR.
�
Abb. 4-1:
Nummer
쐃
�
01
2
3
4
01
2
3
6 54
X1
901
2
8
3
7
6 54
CH. OFFSET GAIN. RESET
01
2
3
4
� �
SET
GAIN DOWN
�
�
�
DA00009c
Modul AJ64BT-DAV/DAI
Name
Schalter für die Einstellung der Stationsnummer
Beschreibung
앬
앬
앬
Schalter für die Einstellung der Übertragungsgeschwindigkeit
Die Stationsnummer der dezentralen E/A-Station muss auf einen Wert
im Bereich von 1 – 64 gesetzt werden.
Mit „X10“ wird die Zehnerstelle der Stationsnummer eingestellt.
Mit „X1“ wird die Einerstelle der Stationsnummer eingestellt.
Einstellung
Übertragungsgeschwindigkeit
0
156 kBit/s
1
625 kBit/s
2
2,5 MBit/s
3
5 MBit/s
4
10 MBit/s
쐇
Der Schalter für die Übertragungsgeschwindigkeit muss auf einen Wert
im Bereich von 0 – 4 gesetzt werden.
쐋
쐏
CH. (Kanal)-Auswahlschalter
OFFSET/GAIN-Auswahlschalter
Wählt den Kanal aus, bei dem der OFFSET-/GAIN-Abgleich durchgeführt
werden soll (Es werden nur Schalterstellungen 1 – 4 berücksichtigt)
Auswahlschalter für die OFFSET-/GAIN-Werte während des Testmodus
앬
앬
앬
Tab. 4-2:
Digital/Analog-Modul
Abgleichmodus für den OFFSET-Wert
Abgleichmodus für den GAIN-Wert
Speichert die aktuellen Einstellungen
UP-/DOWN-Schalter
Dieser Schalter dient zur Einstellung des OFFSET-/GAIN-Wertes des
ausgewählten Kanals. Der analoge Ausgangswert steigt/fällt durch die
Betätigung des UP-/DOWN-Schalters.
RESET-Schalter
Geräte-Reset
Durch diesen Schalter wird das AJ65BT-64DAV/DAI-Modul zurückgesetzt. Die E/A-Signale, die dezentralen Register und die aktuelle Verarbeitung werden gelöscht und die Anfragekennung für die Initialisierung
wird gesetzt.
쐄
쐂
OFFSET-Position:
GAIN-Position:
SET-Position:
Modulbeschreibung (1)
4-3
Handhabung und Anschluss
Nummer
Modulbeschreibung
Name
Beschreibung
LED
Beschreibung
Leuchtet, wenn die Betriebsspannung des Moduls eingeschaltet ist
PW
Überwacht die Datenübertragung zwischen dem dezentralen E/A-Modul und der Master-Station
L RUN
Leuchtet, wenn die empfangenen Daten gültig sind und
erlischt, wenn ein Timeout auftritt
SD
Leuchtet, wenn Daten gesendet werden
RD
Leuchtet, wenn Daten empfangen werden
Leuchtet, wenn eine falsche Stationsnummer oder Übertragungsgeschwindigkeit eingestellt wurde
Die LED ist im RUN-Betrieb AUS
Blinkt, wenn die Einstellung der Stationsnummer oder der
L ERR
Übertragungsgeschwindigkeit nach dem Einschalten der
Betriebsspannung geändert wurde
Das Modul setzt den Betrieb mit der ursprünglichen Einstellung fort.
쐆
LED-Anzeige
RUN
LED
Normalbetrieb
Leuchtet, wenn sich das
Gerät im Normalmodus
befindet
Blinkt, wenn beim Datenschreiben ein Fehler auftritt
AUS, wenn die Betriebsspannung ausgeschaltet
wird oder ein WDT-fehler
auftritt
Testmodus
Blinkt im 0,5 Sekundentakt,
wenn OFFSET-/GAIN-Einstellungen vorgenommen
werden
Blinkt im 0,1 Sekundentakt,
wenn der obere/untere
Grenzwert bei der Einstellung mit der UP-/DOWNTaste überschritten wird
AUS, wenn der OFFSET/GAIN-Schalter auf SET steht
AJ65BT-64DAV
3
1
2
DB
쐊
Klemmenblock
9
21
25
17
11
13
19
23
7
27
15
HLD/ HLD/ CH1/
CH2
CH3
Ch4
+24V 24G CLR CLR V+
V+
V+
V+
6
16
18
22
12
20
24
26
8
4
10
14
5
DG
DA
SLD
(FG) TEST TEST
COM
COM
COM
COM
AJ65BT-64DAI
3
1
9
21
25
17
11
13
19
23
7
27
15
HLD/ HLD/
CH1/
CH2
CH3
CH4
+24V 24G CLR CLR
I+
I+
I+
I+
6
16
18
22
12
20
24
26
8
4
10
14
5
DG
DA
2
DB
SLD
(FG) TEST TEST
COM
COM
COM
COM
DA00010c
Tab. 4-2:
4-4
Modulbeschreibung (2)
Grundeinstellungen
Handhabung und Anschluss
4.3
Grundeinstellungen
4.3.1
OFFSET/GAIN-Einstellung
Start
Spannung
Brücken Sie die Testklemmen 8
und 10.
Die RUN-LED wechselt auf AUS.
Stellen Sie mit Hilfe des
UP/DOWN-Schalters den
OFFSET ein.
+
Strom
Stellen Sie mit Hilfe des
UP/DOWN-Schalters den
OFFSET ein.
V
8
-
10
A
+
A
Wählen Sie den Kanal aus, bei
dem Sie OFFSET/GAIN einstellen wollen.
Stellen Sie den OFFSET/GAINWahlschalter auf SET.
OFFSET
CH. OFFSET
SD
RD
L ERR.
Kanalwahlschalter
01
2
3
4
RUN
SET
SET
GAIN
AUS
GAIN
Stellen Sie sicher,
dass SET gewählt
ist.
Stellen Sie den OFFSET/GAINWahlschalter auf GAIN.
Stellen Sie den OFFSET/GAINWahlschalter auf OFFSET.
SET
Möchten Sie einen
anderen Kanal
abgleichen?
SET
A
Nein
Spannung
GAIN
Blinkt
Ja
GAIN
Blinkt
OFFSET
PW
RUN
OFFSET
PW
RUN
Stellen Sie mit Hilfe des
UP/DOWN-Schalters den GAIN
ein
Entfernen Sie die Brücke
zwischen den Testklemmen
8 und 10.
Die RUN-LED wechselt auf EIN.
+
Strom
V
-
8
10
Stellen Sie mit Hilfe des
UP/DOWN-Schalters den GAIN
ein.
Ende
A
+
Stellen Sie den OFFSET/GAINWahlschalter auf SET.
OFFSET
RUN
SET
AUS
GAIN
DA00011c
Abb. 4-2:
Digital/Analog-Modul
Ablaufdiagramm zur Änderung der E/A-Charakteristik
4-5
Handhabung und Anschluss
HINWEISE
Grundeinstellungen
Stellen Sie den OFFSET und GAIN für den aktuellen Bereich ein.
Die OFFSET/GAIN-Einstellungen werden im AJ65BT-64DAV/DAI gespeichert und gehen
nicht verloren, wenn die Betriebsspannung unterbrochen wird.
Nehmen Sie die Einstellung des OFFSET/GAIN nur bei gestoppter SPS-CPU vor. Im Testmodus ist die gesamte D/A-Kommunikation der Kanäle gestoppt, mit Hilfe des dezentralen
BEREIT-Signals können Sie diese verriegeln.
Stellen Sie den OFFSET-/GAIN-Wert in einem Bereich von -10 – +10 VDC oder von 4 –
+20mA ein, da sonst der zulässige Wertebereich überschritten wird.
4.3.2
Einstellung der Stationsnummer
Die Einstellung der Stationsnummer des AJ65BT-64DAV/DAI erfolgt mit Hilfe der entsprechenden Drehschalter am Modul.
Nähere Angaben zur Vergabe der Stationsnummer und der daraus resultierenden Adressen für das Modul entnehmen Sie bitte den Handbüchern AJ61BT11/A1SJ61BT11
CC-Link-System Master-/Lokal-Modul oder dem AJ61QBT11/A1SJ61QBT11 CC-Link-System Master-/Lokal-Modul.
4-6
Einbau und Verdrahtung
Handhabung und Anschluss
4.4
Einbau und Verdrahtung
4.4.1
Einbaumöglichkeiten
Das AJ65BT-64DAV/DAI-Modul kann in jeder Lage montiert und betrieben werden.
Vertikaler Einbau
Horizontaler Einbau
DA00012c
Abb. 4-3:
4.4.2
Einbaumöglichkeiten des AJ65BT-64DAV/DAI
Verdrahtung der Datenleitung
Master-Modul
AJ65BT-64DAV/DAI
E/A-Modul, etc.
DA
DA
DA
DB
DB
DB
DG
DG
GG
SLD
SLD
SLD
FG
24V
24V
24G
24G
FG
FG
Abschlusswiderstand
Abschlusswiderstand
Die Digital/Analog-Module werden über paarig verdrillte Leitungen mit dem Master-Modul
und den lokalen Modulen verbunden.
Nähere Angaben zum Umgang mit der paarig verdrillten Leitung finden Sie in den Handbüchern AJ61BT11/A1SJ61BT11 CC-Link-System Master-/Lokal-Modul oder dem
AJ61QBT11/A1SJ61QBT11 CC-Link-System Master-/Lokal-Modul.
DA00013c
Abb. 4-4:
Digital/Analog-Modul
Anschluss der paarig verdrillten Leitung an das AJ65BT-64DAV/DAI-Modul
4-7
Handhabung und Anschluss
4.4.3
Einbau und Verdrahtung
Anschluss der analogen Ausgänge
Vorsichtsmaßnahmen bei der Verdrahtung
Um die maximale Ausnutzung der Funktionen des AJ65BT-64DAV/DAI sowie eine gute Störsicherheit zu gewährleisten, ist es nötig, die externe Verdrahtung des Moduls mit abgeschirmter Leitung durchzuführen.
Vorsichtsmaßnahmen bei der Verdrahtung der externen Ausgänge des AJ65BT-64DAV/DAI:
쎲 Benutzen Sie getrennte Kabel für Wechselspannungen und die externen Eingangssignale des AJ65BT-64DAV/DAI-Moduls, um Induktionseffekte zu vermeiden.
쎲 Verlegen Sie die Kabel nicht zusammen mit Leitungen, die Lastspannungen oder Wechselspannungen führen. Dadurch vermeiden Sie die Einkopplung von induktiven und kapazitiven Störimpulsen.
쎲 Achten Sie darauf, dass die Abschirmung nur an einer Seite geerdet wird, da sich sonst
Induktionsschleifen bilden können.
Verdrahtung mit externen Geräten
AJ65BT-64DAV
CH.1
�
�
Motorantriebs-Modul, etc.
13
14
GND
Motorantriebs-Modul, etc.
CH.4
25
26
GND
DA00014c
Abb. 4-5:
4-8
Verdrahtung des AJ65BT-64DAV-Moduls mit externen Geräten
Einbau und Verdrahtung
Handhabung und Anschluss
AJ65BT-64DAI
CH.1
�
�
Motorantriebs-Modul, etc.
15
14
GND
Motorantriebs-Modul, etc.
CH.4
27
26
GND
DA00015c
Abb. 4-6:
Nummer
Verdrahtung des AJ65BT-64DAI-Moduls mit externen Geräten
Beschreibung
�
Benutzen Sie ein zweiadriges abgeschirmtes Kabel für die Zuleitung.
�
Sollten Störungen das Ausgangssignal überlagern, klemmen Sie einen Elektrolytkondensator in der
Größe 0,1 – 0,47 µF 25 V über die Eingangsklemmen des extern angesteuerten Gerätes.
Tab. 4-3:
Digital/Analog-Modul
Erläuterung zu Abb. 4-5, 6
4-9
Handhabung und Anschluss
4 - 10
Einbau und Verdrahtung
Vorgehensweise bei der Programmierung
5
Programmierung
Programmierung
In diesem Kapitel werden das Vorgehen bei der Programmierung, die grundlegenden
Schreib-/Leseprogramme und Beispiele für die Programmierung beschrieben.
Nähere Angaben zu den Registern finden Sie in Abs. 3.6. Die Erläuterungen zu den Anweisungen finden Sie in den entsprechenden Programmieranleitungen für die A- oder QnA-CPU.
5.1
Vorgehensweise bei der Programmierung
Schreiben Sie mit Hilfe des unten gezeigten Ablaufdiagramms ein Programm für das
AJ65BT-64DAV/DAI-Modul, das die D/A-Wandlung durchführt.
Start
Setzen Sie die analoge Ausgabe auf Freigabe oder Sperren.
Initialisierung
Wählen Sie Werkseinstellungen oder Benutzerdefiniert für OFFSET und GAIN.
Geben Sie den Digitalwert ein.
Setzen Sie die D/A-Wandlung auf Freigabe oder Sperren.
Ende
DA00016c
Abb. 5-1:
Digital/Analog-Modul
Ablaufdiagramm zur Modulinitialisierung
5-1
Programmierung
5.2
Beispiel 왓
Programmbeispiel
Programmbeispiel
Dieses Beispielprogramm schreibt Digitalwerte für die Kanäle 1 – 4 in den dezentalen Speicherbereich für Digitalwerte (Adresse 1E0H – 1E3H) des AJ65BT-64DAV/DAI-Moduls.
Tritt ein fehlerhafter Digitalwert auf, wird der Fehlercode aus dem entsprechenden Speicherbereich ausgelesen (Adresse 2E4H im dezentralen Register) und im Leseregister (D14) gespeichert.
Technische Voraussetzungen für das Beispielprogramm
A62P
A3NCPU
AX42
AY42 AJ61B
T11
AJ65BT-64AD
X00
Y40
X/Y80
X3F
Y7F
X/Y9F
Abschlusswiderstand
Abschlusswiderstand
DA00017c
Abb. 5-2:
Systemkonfiguration
쎲 Initialisierungseinstellungen:
– Einstellung der Stationsnummer:
1. Station
– Freigegebene Kanäle für die D/A-Wandlung:
Kanäle 1 – 3
쎲 Vom Benutzer verwendete Operanden:
– Speicheroperanden für das Eingangssignal:
M0 – M31
– Speicheroperanden für das Ausgangssignal:
M32 – M63
– Register für die Einstellung der Digitalwerte
für die Kanäle 1 – 4:
D0 – D3
– Freigaberegister für die analogen Ausgänge:
D4
– Register zur Speicherung des Fehlercodes
der Schreibdaten:
D14
– Änderungssignal für den Startwert:
X00
– Änderungssignal für den Digitalwert:
X01
– Lokales Statussignal des Daten-Link:
X81
– Signal Master-Modul bereit:
X8F
쎲 Pufferspeicheradressen des Master-Moduls:
5-2
– Dezentraler Eingang (Station 1):
E0H – E1H (RX0 – RX1F)
– Dezentraler Ausgang (Station 1):
160H – 161H (RY0 – RY1F)
– Dezentrales Schreibregister (Station 1):
1E0H – 1E7H (RWw0 – RWw7)
– Dezentraler Leseregister (Station 1):
2E0H – 2E7H (RWr0 – RWr7)
Programmbeispiel
Programmierung
쐃
�
�
Schreibt die
Initialisierungsdaten
�
�
�
�
�
�
쐅
쐈
쐉
Änderung der
Initialisierungsdaten
씈
씉
씊
Einstellungen für die Digitalwerte
씋
씌
씍
씎
DA00021
Abb. 5-3:
Digital/Analog-Modul
Programmbeispiel (1)
5-3
Programmierung
Programmbeispiel
Nummer
5-4
Beschreibung
쐃
Master-Modul bereit
쐇
Daten-Link wird ausgeführt.
쐋
Normal
쐏
Anfragekennung für die Initialisierung
쐄
Liest die dezentralen Eingänge M0 – M31
쐂
Wählt für OFFSET und GAIN die Werkseinstellungen
쐆
Überträgt die Ausgangsfreigabe (0000) für die Kanäle 1 – 4 nach D5
쐊
Schreibt die Ausgangsfreigabe (0000) an die Master-Station
쐎
Setzt RX18 auf AUS
쐅
Anfragekennung für die Initialisierungsdaten
쐈
Ist keine Anfragekennung für die Initialisierung gesetzt, wird die Abschlusskennung der
Initialisierungsdaten auf AUS gesetzt.
쐉
Die Initialisierung ist abgeschlossen, wenn die Anfragkennung für die Initialisierung auf AUS
gesetzt ist.
씈
Wird dezentral BEREIT gesetzt, wird die Auswahl für OFFSET und GAIN ausgeschaltet
(Benutzereinstellung: AUS, Werkseinstellung: AN).
씉
Überträgt die Ausgangsfreigabe (1100) für die Kanäle 1 und 2 nach D4
씊
Schreibt die Ausgangsfreigabe (1100) an die Master-Station
씋
Überträgt den Wert 50 nach D0
씌
Überträgt den Wert 100 nach D1
씍
Überträgt den Wert 200 nach D2
씎
Überträgt den Wert 300 nach D3
Tab. 5-1:
Programmbeispiel (1)
Programmbeispiel
Programmierung
Freigabe des analogen
Ausgangssignals auf EIN
쐃
�
�
Fehlerverarbeitung
�
�
Schreibt das
Ausgangssignal
�
Abb. 5-4:
�
DA00022
Programmbeispiel (2)
Nummer
Beschreibung
쐃
Kanal 1 Analogsignal-Freigabe EIN
쐇
Kanal 2 Analogsignal-Freigabe EIN
쐋
Kanal 3 Analogsignal-Freigabe EIN
쐏
Kanal 4 Analogsignal-Freigabe EIN
쐄
Liest den Fehlercode
쐂
Anfragekennung der Fehlerrücksetzung auf EIN
쐆
Schreibt das Ausgangssignal von M32 nach M63
Tab. 5-2:
Programmbeispiel (2)
쑶
Digital/Analog-Modul
5-5
Programmierung
5-6
Programmbeispiel
Übersicht der Fehlercodes
Fehlerdiagnose
6
Fehlerdiagnose
6.1
Übersicht der Fehlercodes
Tritt nach der Übertragung der Daten von der SPS-CPU zum Master-Modul ein Fehler auf (die
RUN-LED des AJ65BT-64DAV/DAI blinkt), wird der Fehlercode im dezentralen Register
(RWrn+1) des AJ65BT-64DAV/DAI gespeichert.
Nähere Angaben hierzu finden Sie im Abs. 3.6.
6.2
Auswertung der LEDs
In den Handbüchern zur SPS-CPU und zum Master-Modul finden Sie die Fehlerbeschreibungen zu Problemen, die durch die SPS-CPU oder das Master-Modul verursacht werden.
Mögliche Fehlerursache
Gegenmaßnahme
Ein Fehler in den Schreibdaten
Überprüfen und Korregieren des Ablaufprogramms mit
Hilfe des Fehlercodes
Kurzschluss zwischen den TEST-Klemmen
(Testmodus)
Beseitigen Sie den Kurzschluss zwischen den
TEST-Klemmen, nachdem Sie den OFFSET und GAIN
eingestellt haben.
Ist die Blinkgeschwindigkeit hoch (0,1 Sekundentakt)?
Die OFFSET- und/oder GAIN-Einstellungen liegen
außerhalb des gültigen Bereichs.
Tab. 6-1:
Die RUN-LED am AJ65BT-64DAV/DAI blinkt.
Mögliche Fehlerursache
Ist die 24-V-DC-Betriebsspannung eingeschaltet?
Gegenmaßnahme
Überprüfen Sie die Spannungsversorgung (externe
Spannungsversorgung).
Ist die Höhe der 24-V-DC-Betriebsspannung im gültigen Stellen Sie die Spannung auf den gültigen Bereich
Bereich?
(18 – 30 V) ein.
Kurzschluss zwischen den TEST-Klemmen
(Testmodus)
Tab. 6-2:
Beseitigen Sie den Kurzschluss zwischen den
TEST-Klemmen, nachdem Sie den OFFSET und GAIN
eingestellt haben.
Die RUN-LED am AJ65BT-64DAV/DAI ist AUS.
Die LINK RUN-LED am AJ65BT-64DAV/DAI ist AUS.
Angaben hierzu finden Sie im Handbuch der Master-Station.
Mögliche Fehlerursache
Gegenmaßnahme
Die Einstellung für die Stationsnummer und/oder die Über- Stellen Sie die vorherige Stellung der Schalter wieder
tragungsrate wurde während des Betriebs geändert.
her.
Tab. 6-3:
Die LINK RUN-LED am AJ65BT-64DAV/DAI blinkt.
Mögliche Fehlerursache
Sind die Einstellungen der Stationsnummer und der
Übertragungsgeschwindigkeit richtig?
Tab. 6-4:
Digital/Analog-Modul
Gegenmaßnahme
Stellen Sie die richtige Stationsnummer und Übertragungsgeschwindigkeit ein.
Die LINK ERR-LED am AJ65BT-64DAV/DAI ist AN.
6-1
Fehlerdiagnose
6.2.1
Auswertung der LEDs
Kommunikationsfehler
Wird das Überwachungs-Bit für die überlappenden Stationsnummern in Link-Sonderregister
SW0098 – SW009B (Status der überlappenden Stationsnummern) gesetzt, überprüfen Sie
mit Hilfe des unten gezeigten Ablaufdiagramms das AJ65BT-64DAV/DAI-Modul auf die richtige Stationsnummer.
Die „ERR“-LED an der
Master-Station blinkt.
Entsprechen
die Parametereinstellungen dem
aktuellen System?
Nein
Ja
Sind die
Sonderregister SW0080
– 83 der Master-Station gesetzt?
Ja
Sind die
Sonderregister SW0098 – 9B
der Master-Station gesetzt?
Korregieren Sie die
Parametereinstellungen.
Nein
Fehlfunktion der
Master-Station
Nein
Überprüfen Sie die Seite des
Master-Moduls.
Ja
Überprüfen Sie die Module, deren
Nummer in SW0080 – 83 gesetzt ist.
Überprüfen Sie die Module, deren
Nummer in SW0098 – 9B gesetzt ist.
Sind die
Schalter der Stationsnummern
richtig gesetzt?
Ist die
Spannungsversorgung
eingeschaltet?
Nein
Ja
Fehlfunktionen der angeschlossenen
Module
Überprüfen Sie die Seite der
Slave-Module.
Nein
Schalten Sie die
Spannungsversorgung ein.
Ja
Fehlfunktionen der
angeschlossenen Module
Leuchtet die
„Power“-LED?
Setzen Sie die Spannungsversorgung zurück oder
betätigen Sie den
„RESET“-Schalter.
Nein
Ja
DA00018c
Abb. 6-1:
6-2
Die ERR LED an der Master-Station blinkt (1).
Auswertung der LEDs
Fehlerdiagnose
Ist die
Betriebsspannung im
angegebenen Bereich?
Begrenzen Sie die Spannung
auf den vorgeschriebenen
Bereich.
Leuchtet die
„RD“-LED?
Ist das
Kommunikationskabel
richtig angeschlossen?*
Fehlfunktionen der
angeschlossenen Module
Schliessen Sie das
Kommunikationskabel richtig
an.
Fehlfunktionen der
angeschlossenen Module
Leuchtet die
„L RUN“-LED?
Leuchtet die
„SD“-LED (Blinkt)?
Ist die
Einstellung der Baudrate
richtig?
Stellen Sie die
richtige Baudrate
ein.
Leuchtet die
„SD“-LED (Blinkt)?
Ist das
Kommunikationskabel
햲
richtig angeschlossen?
Fehlfunktionen der
angeschlossenen
Module
Ist die
Einstellung der
Stationsnummern richtig (Keine
Überschneidungen)?
Fehlfunktionen der
angeschlossenen Module
(Schalter für die Baudrate)
Setzen Sie die
Spannungsversorgung
zurück oder betätigen Sie
den „RESET“-Schalter.
Schliessen Sie das
Kommunikationskabel richtig
an.
Stellen Sie die richtige
Stationsnummer ein.
Fehlfunktionen der angeschlossenen Module
(Schalter für die Stationsnummern)
Ist die
Einstellung der
Stationsnummern richtig (Keine
Überschneidungen)?
Setzen Sie die Spannungsversorgung zurück
oder betätigen Sie den „RESET“-Schalter.
Stellen Sie die richtige
Stationsnummer ein.
Setzen Sie die Spannungsversorgung zurück
oder betätigen Sie den „RESET“-Schalter.
Fehlfunktionen der angeschlossenen
Module (Schalter für die Stationsnummern)
Ende
DA00021c
Abb. 6-1:
Die ERR LED an der Master-Station blinkt (2).
햲
Überprüfen Sie auf Kurzschlüsse, Rückverbindungen, Leitungsbrüche, Abschlusswiderstände, FG-Verbindung, Längenüberschreitung und Abstände zwischen den Stationen.
Digital/Analog-Modul
6-3
Fehlerdiagnose
6-4
Auswertung der LEDs
Abmessungen
Anhang
Anhang
A.1
Abmessungen
A.1.1
AJ65BT-64DAV-Modul
63
9,5
A
NP
2 x ø4,5 Installationsbohrung
B RATE STATION NO.
X10
PW
RUN
L RUN
SD
RD
L ERR.
X1
01
01
901
2
2
2 8
3
3
3 7
4 6 54
6 54
CH. OFFSET UP RESET
01
2
3
4
SET
GAIN. DOWN
65
AJ65BT-64DAV
56
MITSUBISHI
143
151,9
DA00019c
Abb. A-1:
Abmessungen des AJ65BT-64DAV-Moduls
Digital/Analog-Modul
A-1
Anhang
AJ65BT-64DAI-Modul
63
9,5
A.1.2
Abmessungen
NP
2 x ø4,5 Installationsbohrung
B RATE STATION NO.
X10
PW
RUN
L RUN
SD
RD
L ERR.
X1
01
01
901
2
2
2 8
3
3
3 7
4 6 54
6 54
CH. OFFSET UP RESET
01
2
3
4
SET
GAIN. DOWN
65
AJ65BT-64DAI
56
MITSUBISHI
143
151,9
DA00020c
Abb. A-2
A-2
Abmessungen des AJ65BT-64DAI-Moduls
Index
Index
A
F
Abmessungen · · · · · · · · · · · · · · · · · A - 1
Anschluss
paarig verdrillte Leitung · · · · · · · · · · 4 - 7
Ausgänge
sperren/freigeben · · · · · · · · · · · · · 3 - 13
Ausgangswert
Berechnung · · · · · · · · · · · · · · · · 3 - 5
Genauigkeit · · · · · · · · · · · · · · · · 3 - 3
Ausgangszustände · · · · · · · · · · · · · · 3 - 9
Fehlerdiagnose
Auswertung der LEDs
Kommunikationsfehler
Funktion
CLEAR · · · · · · · ·
HOLD· · · · · · · · ·
· · · · · · · · · · ·3-8
· · · · · · · · · · ·3-8
G
Gain-Einstellung · · · · · · · · · · · · · · · · 3 - 8
H
B
Bedienelemente
Kanalauswahl · · · · · · · · · · · · · ·
Klemmenblock · · · · · · · · · · · · · ·
LED-Anzeige · · · · · · · · · · · · · · ·
OFFSET/GAIN-Auswahlschalter · · · · ·
RESET-Schalter · · · · · · · · · · · · ·
Schalter für Stationsnummerneinstellung
Scjalter für Übertragungsgeschwindigkeit
Übersicht · · · · · · · · · · · · · · · · ·
UP-/DOWN-Schalter · · · · · · · · · · ·
Betriebsbedingungen · · · · · · · · · · · ·
· · · · · · · · · · ·6-1
· · · · · · · · · · ·6-2
HOLD-Funktion · · · · · · · · · · · · · · · · 3 - 8
·
·
·
·
·
·
·
·
·
·
4-3
4-4
4-4
4-3
4-3
4-3
4-3
4-3
4-3
3-1
I
Initialisierung
EIN/AUS-Zeitdiagramm · · · · · · · · · · 3 - 11
Installation
Drehmoment der Schrauben · · · · · · · · 4 - 2
einsetzbare DIN-Schienen · · · · · · · · · 4 - 2
Montagemöglichkeiten · · · · · · · · · · · 4 - 7
K
Kommunikationsfehler · · · · · · · · · · · · · 6 - 2
C
CLEAR-Funktion· · · · · · · · · · · · · · · · 3 - 8
D
Dezentrale Register
Zuordnung · · · · · · · · · · · · · · · · 3 - 12
Digitalwert
Einstellbereich · · · · · · · · · · · · · · 3 - 13
Fehlercode bei Bereichsüberschreitung · 3 - 14
E
E/A-Signale
Funktionen · · · · · · · · · · · · · · · · 3 - 11
Übersicht · · · · · · · · · · · · · · · · · 3 - 10
L
LED-Anzeige · · ·
LINK ERR-LED
Fehlerdiagnose·
Zustände · · · ·
LINK RUN-LED
Fehlerdiagnose·
Zustände · · · ·
· · · · · · · · · · · · · ·4-4
· · · · · · · · · · · · · ·6-1
· · · · · · · · · · · · · ·4-4
· · · · · · · · · · · · · ·6-1
· · · · · · · · · · · · · ·4-4
O
OFFSET-/GAIN-Einstellung · · · · · · · · · · 4 - 5
Offset-Einstellung · · · · · · · · · · · · · · · 3 - 8
P
Programmierung
Beispielprogramme· · · · · · · · · · · · · 5 - 2
Vorgehensweise · · · · · · · · · · · · · · 5 - 1
Analog/Digital-Modul
i
Index
R
RUN-LED
Fehlerdiagnose· · · · · · · · · · · · · · · 6 - 1
Zustände · · · · · · · · · · · · · · · · · · 4 - 4
S
Sicherheitsrelevante Vorschriften · · · · · · · 2 - I
Stationsnummer
Einstellung · · · · · · · · · · · · · · · · · 4 - 6
T
Technische Daten · · · · · · · · · · · · · · · 3 - 2
ii
V
VDE-Vorschriften · · · · · · · · · · · · · · · · 2 - I
Verdrahtung
Datenleitung · · · · · · · · · · · · · · · · 4 - 7
mit externem Gerät· · · · · · · · · · · · · 4 - 8
Vorsichtsmaßnahmen bei der Verdrahtung 4 - 8
W
Wandlercharakteristik
Offset-/Gain-Einstellung · · · · · · · · · · 3 - 8
Wandlungscharakteristik
Ein-/Ausgänge · · · · · · · · · · · · · · · 3 - 4
MITSUBISHI ELECTRIC
MITSUBISHI ELECTRIC
HEADQUARTERS
EUROPÄISCHE VERTRETUNGEN
EUROPÄISCHE VERTRETUNGEN
VERTRETUNG MITTLERER OSTEN
MITSUBISHI ELECTRIC
EUROPA
EUROPE B.V.
German Branch
Gothaer Straße 8
D-40880 Ratingen
Telefon: +49 (0) 21 02 / 486-0
Telefax: +49 (0) 21 02 / 4 86-11 20
E-Mail: megfamail@meg.mee.com
Getronics
BELGIEN
Control Systems
Pontbeeklaan 43
B-1731 Asse-Zellik
Telefon: +32 (0) 2 / 467 17 51
Telefax: +32 (0) 2 / 467 17 45
E-Mail: infoautomation@getronics.com
Beijer Electronics AS
NORWEGEN
Teglverksveien 1
N-3002 Drammen
Telefon: +47 (0) 32 / 24 30 00
Telefax: +47 (0) 32 / 84 85 77
E-mail: —
TEXEL Electronics LTD.
ISRAEL
Box 6272
IL-42160 Netanya
Telefon: +972 (0) 9 / 863 08 91
Telefax: +972 (0) 9 / 885 24 30
E-Mail: texel_me@netvision.net.il
GEVA
ÖSTERREICH
Wiener Straße 89
A-2500 Baden
Telefon: +43 (0) 2252 / 85 55 20
Telefax: +43 (0) 2252 / 488 60
E-mail: office@geva.at
VERTRETUNGEN EURASIEN
MITSUBISHI ELECTRIC
FRANKREICH
EUROPE B.V.
French Branch
25, Boulevard des Bouvets
F-92741 Nanterre Cedex
Telefon: +33 1 55 68 55 68
Telefax: +33 1 55 68 56 85
E-Mail: factory.automation@fra.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
EUROPE B.V.
UK Branch
Travellers Lane
GB-Hatfield Herts. AL10 8 XB
Telefon: +44 (0) 1707 / 27 61 00
Telefax: +44 (0) 1707 / 27 86 95
UK
MITSUBISHI ELECTRIC
ITALIEN
EUROPE B.V.
Italian Branch
Via Paracelso 12
I-20041 Agrate Brianza (MI)
Telefon: +39 (0) 39 6053 1
Telefax: +39 (0) 39 6053 312
E-Mail: factory.automation@it.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
SPANIEN
EUROPE B.V.
Spanish Branch
Carretera de Rubí 76-80
E-08190 Sant Cugat del Vallés
Telefon: +34 9 3 / 565 3131
Telefax: +34 9 3 / 589 2948
E-Mail: industrial@sp.mee.com
MITSUBISHI ELECTRIC
CORPORATION
Office Tower “Z” 14 F
8-12,1 chome, Harumi Chuo-Ku
Tokyo 104-6212
Telefon: +81 3 / 622 160 60
Telefax: +81 3 / 622 160 75
JAPAN
MITSUBISHI ELECTRIC
AUTOMATION
500 Corporate Woods Parkway
Vernon Hills, IL 60061
Telefon: +1 847 / 478 21 00
Telefax: +1 847 / 478 22 83
USA
VERKAUFSBÜROS DEUTSCHLAND
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
Revierstraße 5
D-44379 Dortmund
Telefon: (02 31) 96 70 41-0
Telefax: (02 31) 96 70 41-41
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
Brunnenweg 7
D-64331 Weiterstadt
Telefon: (0 61 50) 13 99 0
Telefax: (0 61 50) 13 99 99
louis poulsen
DÄNEMARK
industri & automation
Geminivej 32
DK-2670 Greve
Telefon: +45 (0) 43 / 95 95 95
Telefax: +45 (0) 43 / 95 95 91
E-Mail: lpia@lpmail.com
UTU Elektrotehnika AS
Pärnu mnt.160i
EE-11317 Tallinn
Telefon: +372 (0) 6 / 51 72 80
Telefax: +372 (0) 6 / 51 72 88
E-mail: utu@utu.ee
ESTLAND
Beijer Electronics OY
FINNLAND
Ansatie 6a
FIN-01740 Vantaa
Telefon: +358 (0) 9 / 886 77 500
Telefax: +358 (0) 9 / 886 77 555
E-mail: info@beijer.fi
UTECO A.B.E.E.
GRIECHENLAND
5, Mavrogenous Str.
GR-18542 Piraeus
Telefon: +30 10 / 42 10 050
Telefax: +30 10 / 42 12 033
E-mail: —
MITSUBISHI ELECTRIC
IRLAND
EUROPE B.V. – Irish Branch
Westgate Business Park
IRL-Dublin 24
Telefon: +353 (0) 1 / 419 88 00
Telefax: +353 (0) 1 / 419 88 90
E-mail: sales.info@meir.mee.com
INEA CR d.o.o.
KROATIEN
Drvinje 63
HR-10000 Zagreb
Telefon: +385 (0)1/ 36 67 140
Telefax: +385 (0)1/ 36 67 140
E-mail: —
POWEL SIA
Lienes iela 28
LV-1009 Riga
Telefon: +371 784 / 22 80
Telefax: +371 784 / 22 81
E-mail: utu@utu.lv
UTU POWEL UAB
Savanoriu pr. 187
LT-2053 Vilnius
Telefon: +370 232-2980
Telefax: +370 232-2980
E-mail: powel@utu.lv
LETTLAND
LITAUEN
Getronics
NIEDERLANDE
Control Systems
Donauweg 2 B
NL-1043 AJ Amsterdam
Telefon: +31 (0) 20 / 587 67 00
Telefax: +31 (0) 20 / 587 68 39
E-Mail: info.gia@getronics.com
MPL Technology Sp. z o.o.
ul. Sliczna 36
PL-31-444 Kraków
Telefon: +48 (0) 12 / 632 28 85
Telefax: +48 (0) 12 / 632 47 82
E-mail: krakow@mpl.pl
POLEN
Sirius Trading & Services srl
RUMÄNIEN
Bd. Lacul Tei nr. 1 B
RO-72301 Bucuresti 2
Telefon: +40 (0) 21 / 201 7147
Telefax: +40 (0) 21 / 201 7148
E-mail: sirius_t_s@fx.ro
Beijer Electronics AB
SCHWEDEN
Box 426
S-20124 Malmö
Telefon: +46 (0) 40 / 35 86 00
Telefax: +46 (0) 40 / 35 86 02
E-mail: —
ECONOTEC AG
Postfach 282
CH-8309 Nürensdorf
Telefon: +41 (0) 1 / 838 48 11
Telefax: +41 (0) 1 / 838 48 12
E-Mail: info@econotec.ch
SCHWEIZ
ACP AUTOCOMP a.s.
SLOWAKEI
Chalupkova 7
SK-81109 Bratislava
Telefon: +421 (02) / 5292- 22 54, 55
Telefax: +421 (02)7 / 5292- 22 48
E-Mail: info@acp-autocomp.sk
INEA d.o.o.
SLOWENIEN
Stegne 11
SI-1000 Ljubljana
Telefon: +386 (0) 1- 513 8100
Telefax: +386 (0) 1- 513 8170
E-Mail: inea@inea.si
AutoCont
TSCHECHIEN
Control Systems s.r.o.
Nemocnicni 12
CZ-702 00 Ostrava 2
Telefon: +420 (0) 69 / 615 21 11
Telefax: +420 (0) 69 / 615 25 62
E-mail: consys@autocont.cz
GTS
TÜRKEI
Darülaceze Cad. No. 43A KAT: 2
TR-80270 Okmeydani-Istanbul
Telefon: +90 (0) 212 / 320 1640
Telefax: +90 (0) 212 / 320 1649
E-Mail: gts@turk.net
Meltrade Automatika Kft.
55, HARMAT St.
HU-1105 Budapest
Telefon: +36 (0)1 / 2605 602
Telefax: +36 (0)1 / 2605 602
E-Mail: office@meltrade.hu
UNGARN
AVTOMATIKA SEVER
RUSSLAND
Krapivnij Per. 5, Of. 402
RUS-194044 St Petersburg
Telefon: +7 812 54 18 418
Telefax: +7 812 11 83 239
E-mail: —
CONSYS
RUSSLAND
Promyshlennaya St. 42
RUS-198099 St Petersburg
Telefon: +7 812 / 325 36 53
Telefax: +7 812 / 325 36 53
E-mail: consys@consys.spb.ru
ICOS
RUSSLAND
Industrial Computer Systems Zao
Ryazanskij Prospekt, 8a, Office 100
RUS-109428 Moscow
Telefon: +7 095/ 232 - 0207
Telefax: +7 095/ 232 - 0327
E-mail: mail@icos.ru
NPP Uralelektra
Sverdlova 11A
RUS-620027 Ekaterinburg
Telefon: +7 34 32 / 53 27 45
Telefax: +7 34 32 / 53 24 61
E-mail: elektra@etel.ru
RUSSLAND
STC Drive Technique
Poslannikov per., 9, str.1
RUS-107005 Moskow
Telefon: +7 095 / 786 21 00
Telefax: +7 095 / 786 21 01
E-mail: info@privod.ru
RUSSLAND
JV-CSC Automation
15, Marina Raskovoyi St.
U-02002 Kiev
Telefon: +380 44 / 238 83 16
Telefax: +380 44 / 238 83 17
E-mail: mkl@csc-a.kiev.ua
UKRAINE
TEHNIKON
WEISSRUSSLAND
Oktjabrskaya 16/5, Ap 704
BY-220030 Minsk
Telefon: +375 (0)17/ 22 75 704
Telefax: +375 (0)17/ 22 76 669
E-mail: tehnikon@belsonet.net
VERTRETUNG AFRIKA
CBI Ltd
SÜDAFRIKA
Private Bag 2016
ZA-1600 Isando
Telefon: +27 (0) 11/ 928 2000
Telefax: +27 (0) 11/ 392 2354
E-mail: cbi@cbi.co.za
PLC 08/01 - Printed in Germany
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
DGZ-Ring Nr. 7
D-13086 Berlin
Telefon: (0 30) 4 71 05 32
Telefax: (0 30) 4 71 54 71
TELECON CO.
BULGARIEN
4, A. Ljapchev Blvd.
BG-1756 Sofia
Telefon: +359 (0) 2 / 97 44 05 8
Telefax: +359 (0) 2 / 97 44 06 1
E-mail: —
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
Kurze Straße 40
D-70794 Filderstadt
Telefon: (07 11) 77 05 98-0
Telefax: (07 11) 77 05 98-79
MITSUBISHI ELECTRIC EUROPE B.V.
Am Söldnermoos 8
D-85399 Hallbergmoos
Telefon: (08 11) 99 87 40
Telefax: (08 11) 99 87 410
MITSUBISHI ELECTRIC
Gothaer Straße 8
D-40880 Ratingen
Telefon: 02102 486-0
Hotline: 01805 000-7650
INDUSTRIAL AUTOMATION
Fax:
02102 486-7170
megfa-mail@meg.mee.com
www.mitsubishi-automation.de
www.mitsubishi-automation.com