HUB059 Kettenflaschenzug CH-A-10000-05 Benutzer- und Wartungshandbuch

Kettenflaschenzug
CH-A-10000-05
Kapazität 10.000 kg, Hubhöhe 5m
Benutzer- und Wartungshandbuch
DE W0809 Stand 09-2008
HUB059
Modell:
CH-A-10000-05
Kapazität:
Hubhöhe:
Einsatzhöhe:
10.000 kg
5m
> 700 mm
Gewicht:
88 kg
Vorwort
Inhaltsverzeichnis
Sehr geehrter Kunde,
bitte nehmen Sie sich die Zeit dieses
Handbuch vollständig und aufmerksam
durchzulesen. Es ist wichtig, dass Sie sich
vor der Inbetriebnahme mit den Bedienungselementen sowie mit dem sicheren
Umgang Ihres Gerätes vertraut machen.
Dieses Handbuch sollte immer in der Nähe
des Gerätes aufbewahrt werden, um im
Zweifelsfall als Nachschlagewerk zu dienen und sollte gegebenenfalls auch etwaigen Nachbesitzern ausgehändigt werden.
Die Bedienung und Wartung dieses Gerätes birgt Gefahren, welche über Symbole
in diesem Handbuch verdeutlicht werden
sollen. Folgende Symbole werden im Text
verwendet, Bitte beachten Sie die jeweiligen Hinweise sehr aufmerksam.
Sicherheitshinweis
Dieses Symbol markiert einen Hinweis, deren Beachtung zu Ihrer persönlichen Sicherheit oder zur Vermeidung von Geräteschäden dient.
Allgemeiner Hinweis
Dieses Symbol markiert Hinweise
und praktische Tipps.
Wir haben den Inhalt des Handbuches
auf Übereinstimmung mit dem beschriebenen Gerät geprüft. Dennoch können
Abweichungen nicht ausgeschlossen werden, so dass wir für die vollständige Übereinstimmung keine Gewähr übernehmen.
Die Angaben werden jedoch regelmäßig
überprüft und notwendige Korrekturen
sind in den nachfolgenden Auflagen enthalten, welche sie über unsere Homepage
einsehen können. Sollten Zweifel in Bezug auf Eigenschaften oder Handhabung
mit dem Gerät auftreten, so kontaktieren
Sie uns bitte vor der Inbetriebnahme.
Alle Bilder sind Symbolfotos und müssen
mit der aktuellen Ausführung nicht übereinstimmen. Technische Änderungen, Irrtümer und Druckfehler sind vorbehalten.
Bei Schäden, die durch Nichtbeachtung der Anweisungen in diesem
Handbuchs entstehen, erlischt der
Garantieanspruch. Für Folgeschäden, die daraus resultieren, übernehmen wir keine Haftung.
2
1. Sicherheitshinweise
1.1. Bedienpersonal
1.2. Verwendung
3
3
3
2. Spezifikation
2.1. Technische Daten
2.2. Verwendung
4
4
4
3. Instandhaltung
3.1. Tägliche Wartung
3.2. Jährliche Wartung
3.3. Wartungshinweise
3.4. Explosionszeichnung
5
5
5
5
6
4. Garantiebedingungen
7
5. Konformitätserklärung
7
1. Sicherheitshinweise
Die Anweisungen in diesem Handbuch müssen ggf. durch die jeweils gültigen
gesetzlichen Vorschriften und technische Normen ergänzt werden. Sie ersetzen keine Normen oder zusätzliche (auch nicht gesetzliche) Vorschriften, die aus
Sicherheitsgründen erlassen wurden.
1.1. Bedienpersonal und Ausrüstung
• Das Gerät darf nur von geschultem und qualifiziertem Personal in Betrieb genommen
und bedient werden. Es muss umfassend darüber informiert sein, wie dieses Gerät
bedient, damit gefahren und Waren befördert werden kann.
• Gemäß EU Norm sind normgerechte Sicherheitsschuhe, Handschuhe und Helm während der Benutzung zur Vermeidung von Arbeitsunfällen zu tragen.
1.2. Bestimmungsgemäße Verwendung
Für Arbeiten in hochgefährlicher Umgebung sind besondere Schutzmaßnahmen zu
treffen. Dieses Gerät trägt keine besonderen Konstruktionsmerkmale für die Arbeit
in hochgefährlicher Umgebung.
• Kontrollieren Sie vor der Inbetriebnahme das Gerät auf Beschädigungen. Prüfen Sie
vor allem Haken, Lastkette, Bremse und Schmierung. Defekte oder mangelnd gewartete Geräte dürfen nicht in Betrieb genommen werden.
• Geräte mit beschädigten Lastketten (z.B. eingerissene Glieder) dürfen keinesfalls verwendet werden! Eine beschädigte Lastkette darf nicht instandgesetzt werden, sondern muss am Stück getauscht werden! Es dürfen nur für dieses Gerät zugelassene,
geprüfte Lastketten verwendet werden!
• Die maximale Traglast/Kapazität und Hebehöhe des Gerätes darf nicht überschritten
werden.
• Verwenden Sie keinesfalls elektrische Vorrichtungen, eine Hebelübersetzung oder
übermäßige Kraft zur Bedienung der Steuerkette! Sollte sich die Steuerkette nicht
mehr bewegen lassen, versuchen Sie nicht den Mechanismus mit Gewalt zu bedienen.
• Die Lastkette muss immer frei hängend sein. Bilden Sie niemals Schlingen/Schlaufen.
Das Gerät darf bei verknoteter Lastkette nicht verwendet werden!
• Die Lastkette ist vor Verwendung zu schmieren! Die Bremseinheit darf keinesfalls
geschmiert werden - siehe Wartung!
• Betätigen Sie die Steuerkette immer im Winkel der Rollenführung. Vermeiden Sie eine
übermäßige Schrägstellung der Steuerkette.
• Betätigen Sie die Steuerkette immer gleichmäßig um Stöße oder Verwicklungen der
Kette zu vermeiden.
• Die gehobene Last darf den Kettenzug nicht berühren, dies würde evtl. zu einer Blockierung oder Beschädigung des Kettenzuges führen!
• Das Anheben von Personen ist untersagt! Halten Sie immer ausreichend Abstand zu
Personen und anderen Gegenständen. Sowohl das Stehen als auch das Durchgehen
unter gehobener Last ist strengstens verboten! Personen im Nahbereich müssen vor
Hubtätigkeiten gewarnt werden!
• Die Hakenaufnahme des Flaschenzugs samt Tragkonstruktion muss der gehobenen
Last entsprechend sein.
• Benutzen Sie den Flaschenzug nur zum vertikalen Heben von Lasten. Niemals darf der
Flaschenzug zum Ziehen (horizontal) eingesetzt werden.
• Das Anheben von nicht ausgerichteten (nicht balancierten) Gegenständen bzw. von
Gegenständen bei denen Komponenten abfallen könnten ist untersagt.
• Die Last muss fest im Haken sitzen. Niemals dürfen Lasten über die Spitze des Hakens
angehoben werden.
3
2. Spezifikation
2.1. Technische Daten
A
B
D
H
C
Kennzeichen
Gewicht
Einsatzhöhe
Lastkette
Grunddaten
Bauart
Kettenflaschenzug
Modell
CH-A-10000-05
Antrieb
Manuell
Nenntragfähigkeit
10.000 kg
Prüflast
12.500 kg
Maximale Hebelkraft
392 N
Eigengewicht
88 kg
Maximale Hubhöhe
Minimale Bauhöhe
5 Meter
H
Kettenglied
700 mm
Ø 10 mm
Kettenstränge
4
Gerätebreite
A
358 mm
Gerätetiefe
B
162 mm
Hakenöffnung
C
64 mm
Scheibenabmessung
D
Ø 213 mm
2.2. Verwendung
Dieser Kettenflaschenzug darf nur von Hand bedient werden! Ein etwaiger elektrischer Antrieb könnte das Gerät beschädigen und dadurch schwere Unfälle verursachen.
• Um die Last zu heben ziehen Sie die Steuerkette gleichmäßig im Uhrzeigersinn. Die
Last hebt sich. Sobald die Bewegung gestoppt wird, sichert die Bremse ein Herunterrutschen der Last. Beachten Sie dass die Steuerkette nicht in einem übermäßig
schrägen Winkel zur Kettenaufnahme am Flaschenzug betätigt werden darf!
• Um die Last zu senken ziehen Sie die Steuerkette gleichmäßig gegen den Uhrzeigersinn. Die Bremse wird gelöst und die Last senkt sich.
4
3. Instandhaltung
Die angeführten Intervalle gelten für Ein-Schicht-Betrieb und unter normalen Arbeitsbedingungen. Bei schmutziger Umgebung, im Mehr-Schicht Betrieb sowie bei auftreten von
hohen Temperaturschwankungen, verkürzen sich die Wartungsintervalle.
3.1. Tägliche Wartungstätigkeiten
• Prüfen Sie die Lastkette und den Lasthaken samt Aufnahme sorgfältig auf Beschädigung (Verformungen, Risse) oder übermäßige Abnutzung.
• Messen Sie die Hakenmaulöffnung (C). Sollte die Maulöffnung um mehr als 10% erweitet
sein, muss der Haken getauscht werden (Original: 64 mm, Tauschen bei ≥ 70,4 mm).
• Prüfen Sie die Funktion des Hakenmaulschlosses. Haken mit defekten Schlössern dürfen nicht verwendet werden.
• Prüfen Sie ob der Haken frei hängt und drehbar ist.
• Die Lastkette mit säurefreiem Fett schmieren.
• Sichtkontrolle ob die Lastkette frei hängt (keine Knoten, Schlaufen o.ä.). Sollte die
Kette verknotet sein, die Verknotung lösen und die Kette ohne Last durch den Flaschenzug führen (vollständig Heben und Senken).
• Überprüfen Sie die korrekte Bremsfunktion (Kontrolle auf Schlupf). Die Bremse muss
trocken sein! Entfernen Sie Öl/Fett von der Bremsenoberfläche.
• Betätigen Sie ohne angehängter Last die Steuerkette um die Lastkette zu heben sowie
zu senken und die Funktion sicherzustellen.
• Schmieren Sie das Kettenrad und die Führungsrollen mit säurefreiem Fett.
3.2. Jährliche Wartungstätigkeiten
Neben den Überprüfungen und Wartungstätigkeiten aus 3.1. sind zusätzlich folgende Tätigkeiten durchzuführen:
• Schmieren Sie den Hakenkragen mit säurefreiem Fett.
• Entfernen Sie das Schmierfett mit einem Lösungsmittel von der Lastkette und überprüfen Sie diese genau auf Abnützungen (Kerben, Vertiefungen). Ziehen Sie die Kette
straff und Überprüfen Sie die Gesamtlänge der Lastkette auf übermäßige Dehnung.
Eine beschädigte Lastkette darf nicht instandgesetzt werden, sondern muss am Stück
getauscht werden! Es dürfen nur für dieses Gerät zugelassene, geprüfte Lastketten
verwendet werden! Im Anschluss schmieren Sie die Lastkette wieder vollständig. Stellen Sie sicher, daß die Schmierung die lasttragende Oberfläche der Kette erreicht.
• Kontrollieren Sie die Steuerkette analog zur Prüfung der Lastkette auf Abnutzung.
• Überprüfen Sie die Friktionsscheiben der Bremse auf Verglasung, Abnutzung oder
Verfettung. Abgenutzte Friktionsscheiben durch Neue ersetzen! Reinigen Sie die
Bremsenteile mit Lösungsmittel. Halten Sie die Bremsenoberfläche immer fettfrei!
• Überprüfen Sie die Sperrstifte und Bolzen auf Abnutzung. Abgenutzte oder verbogene
Teile immer gegen Neue des gleichen Typs austauschen.
Im Zuge der jährlichen Wartung muss die Mechanik des Kettenflaschenzuges demontiert, kontrolliert, gereinigt und geschmiert werden. Diese Wartungstätigkeit
darf nur durch qualifiziertes Fachpersonal erfolgen!
3.3. Wartungshinweise
Wenn Sie Wartungsarbeiten über einen Fachbetrieb durchführen, so lassen Sie sich die
durchgeführten Arbeiten bitte bestätigen.
Folgeschäden die durch unsachgemäße oder unterlassene Wartung als Folgeschäden
auftreten fallen nicht unter die Garantie.
Die Behebung von Störungen die durch den Benutzer behoben werden können, fallen
ebenfalls nicht in die Garantie sondern in den normalen Wartungsbetrieb dieser Maschine.
Diese Wartungsarbeiten sind durch den Benutzer oder durch eine Beauftragte Firma durchzuführen.
5
3.4. Explosionszeichnung
6
Nr
Beschreibung
Nr
Beschreibung
Nr
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Typenschild
Mutter
Sprengring
Abdeckung
Lager
Zahnrad A Getriebe
Getriebewelle
Treibende Welle
Wellensicherungsring
Zahnrad
Haken
Maulschloss
Anschlagsplatte
Bolzen
Federstift
Führungsrad
Lastkette 06-03
Lastkettenrad
Sechskantschraube
Mutter
Sperrklinkenstift
Sperrklinke
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
Sperrklinkenfeder
Wellensicherungsring
Zahnrad B Getriebe
Stützstange B
Rechte Seitenplatte
Aussenlager
Stützstange A
Dämpfungselement
Sicherungsstift
Mutter geschlitzt
Führungsplatte
Federplatte
Federplattenstift
Roller
Linke Seitenplatte
Bremsensockel
Friktionsplatte
Ratschenscheibe
Steuerkettenrad
Verbindungsglied
Steuerkette
Mutter geschlitzt
47
48
49
50
51
52
53
54
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
Beschreibung
Sicherungsstift
Abdeckung
Hakenkragen
Stahlkugel
Schraube
Hakenaufnahme oben
Sicherungsstift
Bolzen
Welle Haken oben
Wellensicherungsring
Wellensicherungsring
Welle Kette oben
Laufrolle Haken oben
Kettenaufnahme
Dämpfungsbuchse
Hakenaufnahme unten
Welle Kette unten
Dämpfungsbuchse
Laufrolle Haken unten
Welle Haken unten
4. Garantiebedingungen
Die Garantiedauer dieses Gerätes beträgt 12 Monate ab Zustellung zum Endverbraucher,
längstens jedoch 14 Monate nach dem Lieferdatum. Unter dem Lieferdatum ist jenes Datum zu verstehen welche bei der Auslieferung auf dem jeweiligen Transportschein (Lieferschein oder Rechnung) angeführt ist.
Wir verpflichten uns jene Teile kostenlos zu reparieren oder zu ersetzen, welche nach
Prüfung durch uns oder einer autorisierten Servicestelle Herstellungs- oder Materialfehler
aufweisen. Die Instandsetzung oder ein Austausch defekter Teile innerhalb der Garantie
verlängert keinesfalls die gesamt Garantiezeit des Gerätes. Alle während der Garantiezeit
instandgesetzten oder ausgetauschten Teile oder Baugruppen werden mit einer Garantiedauer ausgeliefert, welche der restlichen Garantiezeit des Original-Bauteils entspricht.
Ausgeschlossen von der Garantie sind Schäden, die von folgenden Faktoren verursacht werden:
• Nichtbeachtung der im Handbuch enthaltenen Anweisungen und Vorschriften.
• Das Produkt wurde zu einem anderen Zweck verwendet als beschrieben.
• Unsachgemäße Verwendung, nicht erlaubte Umweltbedingungen.
• Überlastung, normaler Verschleiß.
• Nicht autorisierte Änderungen am Gerät.
• Von nicht autorisiertem Personal durchgeführte Reparaturen oder Wartungsarbeiten.
• Verwendung von nicht originalen Ersatzteilen.
• Unzureichende bzw. falsche Reinigung oder Wartung, mangelnde Schmierung.
Ferner sind alle Verschleißteile und Betriebsmittel von der Garantieleistung ausgeschlossen. Kleinere Mängel (Kratzer, Verfärbungen) können auftreten, beeinträchtigen aber nicht
die Leistungsfähigkeit des Gerätes und werden deshalb nicht durch die Garantie abgedeckt.
Wir haften nicht für Kosten, Schäden oder direkte bzw. indirekte Verluste (einschließlich
eventueller Gewinn-, Vertrags- oder Herstellungsverluste), die von der Benutzung des Gerätes oder von der Unmöglichkeit, das Gerät zu benutzen, verursacht wurden.
Die Garantieleistung erfolgt an unserem Standort bzw. am Standort einer von uns autorisierten Servicestelle. Die defekten innerhalb der Garantie getauschten Teile, gehen automatisch nach abgewickeltem Austausch in unseren Besitz über.
5. Konformitätserklärung
Wir, die
Rotek Handels GmbH
Handelsstrasse 4, 2201 Hagenbrunn, Österreich
erklären hiermit, dass dieser Flaschenzug in der von uns in Verkehr gebrachten
Ausführung den einschlägigen, grundlegenden Anforderungen entspricht, welche
in folgenden EG Richtlinien und deren Änderungen festgelegt sind:
98/37/EWG
Für die Konformitätsbewertung wurden folgende harmonisierte Normen herangezogen:
EN 13157:2004
( Robert Rernböck, Geschäftsführer )
7
Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an :
Rotek Handels GmbH
Handelsstr. 4, A-2201 Hagenbrunn
Tel : +43-2246-20791
Fax : +43-2246-20791-50
e-mail: office@rotek.at
http://www.rotek.at
© Rotek Handels GmbH 2008