24541G-DE (rev.4)
Maintenance Manual
Wartungsanleitung
Fairway 250
Series: DH - Engine type: Kubota V1305
Product code: JGZZ010
WARNING: If incorrectly used this machine can cause severe
injury. Those who use and maintain this machine should be
trained in its proper use, warned of its dangers and should
read the entire manual before attempting to set up, operate,
adjust or service the machine.
WARNHINWEIS: Wenn diese Maschine nicht ordnungsgemäß
verwendet wird, können ernsthafte Verletzungen verursacht
werden. Personen, die diese Maschine verwenden und
warten, müssen in ihrer richtigen Verwendung ausgebildet
sein, auf die Gefahren aufmerksam gemacht worden sein
und die Anleitung ganz gelesen haben, bevor sie versuchen,
die Maschine aufzustellen, zu bedienen, einzustellen oder
zu warten.
RJL 100 July 2009
© 2009, Ransomes Jacobsen Limited. All Rights Reserved
1
CONTENTS
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
1
CONTENTS
2
2.1
2.2
2.3
INTRODUCTION
PRODUCT IDENTIFICATION ......................................................................................... 2
SPARES STOCKING GUIDE ......................................................................................... 2
HOW TO USE THE PARTS MANUAL .......................................................................... 3
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.8
3.9
SAFETY INSTRUCTIONS
OPERATING INSTRUCTIONS ....................................................................................... 4
SAFETY SIGNS .............................................................................................................. 4
STARTING THE ENGINE ............................................................................................... 4
DRIVING THE MACHINE ............................................................................................... 4
TRANSPORTING ........................................................................................................... 4
LEAVING THE DRIVING POSITION ............................................................................. 5
SLOPES ......................................................................................................................... 5
BLOCKED CUTTING CYLINDERS ................................................................................ 5
ADJUSTMENTS, LUBRICATION AND MAINTENANCE .............................................. 5
4
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
4.8
4.9
SPECIFICATION
ENGINE SPECIFICATION .............................................................................................. 7
MACHINE SPECIFICATION ........................................................................................... 7
DIMENSIONS ................................................................................................................. 7
VIBRATION LEVEL ........................................................................................................ 7
SLOPES ......................................................................................................................... 7
RECOMMENDED LUBRICANTS ................................................................................... 8
CUTTING PERFORMANCE ........................................................................................... 8
CUTTING PERFORMANCE (AREA) .............................................................................. 8
TORQUES ....................................................................................................................... 8
5
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
LUBRICATION AND MAINTENANCE
LUBRICATION AND MAINTENANCE CHART .............................................................. 9
ENGINE: FIRST 50 WORKING HOURS AND EVERY 100 WORKING HOURS ........ 11
MACHINE: LUBRICATE THE FOLLOWING POINTS WITH SHELL
DARINA R2 GREASE WEEKLY (EVERY 40 WORKING HOURS): ............................. 11
MACHINE: EVERY 600 WORKING HOURS ................................................................ 12
HYDRAULIC TEST PORTS .......................................................................................... 13
ENGINE MAINTENANCE: EVERY 100 HRS ................................................................ 14
ENGINE MAINTENANCE: EVERY 400 HRS ................................................................ 14
MACHINE MAINTENANCE ........................................................................................... 15
END OF SEASON SERVICING .................................................................................... 16
6
6.1
6.2
6.3
6.4
6.5
6.6
ADJUSTMENTS
SPEED LIMITER ........................................................................................................... 17
REAR WHEEL TOE-IN .................................................................................................. 17
STEERING SHAFT ........................................................................................................ 17
ALTERNATOR ............................................................................................................... 17
STANDARD FOOT BRAKE & BRAKE BANDS ............................................................ 18
BACKLAPPING ............................................................................................................. 19
7
7.1
TROUBLESHOOTING
GENERAL ...................................................................................................................... 20
8
8.1
8.2
8.3
8.4
SCHEMATICS
HYDRAULIC CIRCUIT ................................................................................................... 21
ELECTRICAL CIRCUIT INSTRUMENT ........................................................................ 22
ELECTRICALCIRCUIT MAIN ........................................................................................ 23
ELECTRICAL FUSES/RELAYS .................................................................................... 24
5.1
5.2
PARTS LIST ............................................................................................................ PARTS-1
GB-1
2
INTRODUCTION
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
2.1 PRODUCT IDENTIFICATION
A
B
C
D
E
2.2
Machine Name
Serial Number
Year of Manufacture
Machine Weight
Engine Power
SPARES STOCKING GUIDE
To keep your equipment fully operational and productive, Ransomes suggests you maintain a stock of the more
commonly used maintenance items. We have included part numbers for the additional support materials and
training aids.
Service Parts
Part No
Description
Part No.
Description
16282-3211-4
Engine Oil Filter
W178025
Hydraulic Filter (Suction)
15221-4308-0
Engine Fuel Filter
68371-5121-0 Electric Fuel Pump
2198147-01
Air Cleaner Element
13351-4301-1 In-line Fuel Filter
16616-6001-1
Stop Soleniod
Service Support Material
GB-2
Part N o
D escription
Part N o.
D escription
97898-0269-0
Engi ne Parts Manual
24543G
Safety and Operators
Manual - GB,F,NL,D ,I
16622-8916-2
Engi ne Operators
Manual
24544G
Safety and Operators
Manual D K,S,SF,E,P
97897-0164-3
Engi ne Servi ce
Manual
-
Machi ne Servi ce
Manual
2
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
INTRODUCTION
2.3
HOW TO USE THE PARTS MANUAL
ITEM NUMBER
Each part which is identified in the illustrations has an item number. Parts which do not have an item number
may not be readily identified in the illustration but are usually closely associated with the immediately adjacent
part.
ASSEMBLIES
A complete assembly, e.g. a wheel motor or hydraulic motor or roll assembly, is listed as a complete item with
subsequent individual components listed separately.
The assembly is listed under it's part number with component parts being listed offset to the right, e.g:ITEM
4295
4296
4298
4300
4301
4301.1
4301.2
4301.3
4301.4
4301.5
4301.6
4301.7
4301.8
RANSOMES
PART NO.
MBG2504
MBG3848
450865
450378
Wl001
008162130
008170390
008161830
008169140
008169150
002993010
008161990
008170780
DESCRIPTION
BRACKET
LATCH
SCREW, M8 x 20, SCKT CSK HD
NUT, M8 NYLOC
Set Of Wheels
• Wheel & Hub Assy
• • Tyre
• • Rim
• • Hub Assy.
• • Cap
• • Lubricator
• Wheel & Tyre
• • Tyre
QTY
1
2
2
2
1
1
1
1
1
1
1
2
2
REMARKS
(Rear)
(Front)
It may not be possible to illustrate every item. With certain items purchased from outside suppliers some
component parts may not be available from Ransomes and may need to be specially ordered from the supplier.
QUANTITIES
Quantities shown are for one assembly or sub-assembly.
USING THE PARTS LIST
Determine the function and application of the part required. Turn to the main index page and select the
appropriate section. Locate the part on the illustration and parts list and read off the quantity from the
appropriate MODEL column.
NUMERICAL INDEX
This is a summary of all part numbers used in the manual arranged in numerical sequence and showing the
page and item number under which the parts appear.
ORDERING OF SPARE PARTS
When ordering replacement parts, it is most important to quote the SERIAL NUMBER of the machine, PART
NUMBER, DESCRIPTION and QUANTITY required.
Any arbitrary modifications carried out on this machine may relieve the manufacturer of liability for any resulting
damage or injury.
ABBREVIATIONS
N/A Not Available
AR As Required
GB-3
3
SAFETY INSTRUCTIONS
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
This safety symbol indicates important safety
messages in this manual. When you see this
symbol, be alert to the possibility of injury, carefully
read the message that follows, and inform other
operators.
•
3.1 OPERATING INSTRUCTIONS
•
Ensure that the instructions in this book
are read and fully understood.
•
No person should be allowed to operate
this machine unless they are fully
acquainted with all the controls and the
safety procedures.
•
Never allow children or people unfamiliar
with these instructions to usethis
machine. Local regulations may restrict
the age of the operator.
•
3.2 SAFETY SIGNS
•
It is essential all safety labels are kept
legible, if they are missing or illegible they
must be replaced. If any part of the
machine is replaced and it originally
carried a safety label, a new label must be
affixed to the replacement part. New
safety labels are obtainable from
Ransomes dealers.
•
3.3 STARTING THE ENGINE
•
Before starting the engine check that the
brakes are applied, drives are in neutral,
guards are in position and intact, and
bystanders are clear of the machine.
•
Do not run the engine in a building without
adequate ventilation.
3.4 DRIVING THE MACHINE
•
Before moving the machine, check to
ensure that all parts are in good working
order, paying particular attention to
brakes, tyres, steering and the security of
cutting blades.
•
Replace faulty silencers, mow only in
daylight or good artificial light
•
Always observe the Highway Code both
on and off the roads. Keep alert and
aware at all times. Watch out for traffic
when crossing or near roadways.
•
Stop the blades rotating before crossing
surfaces other than grass.
GB-4
•
•
•
•
•
•
Remember that some people are deaf
or blind and that children and animals
can be unpredictable.
Keep travelling speeds low enough for
an emergency stop to be effective and
safe at all times, in any conditions.
Remove or avoid obstructions in the
area to be cut, thus reducing the
possibility of injury to yourself and/or
bystanders.
When reversing, take special care to
ensure that the area behind is clear of
obstructions and/or bystanders. DO
NOT carry passengers.
Keep in mind that the operator or user is
responsible for accidents or hazards
occurring to other people or their
property.
When the machine is to be parked,
stored or left unattended, lower the
cutting means unless the transport
locks are being used.
While mowing, always wear substantial
footwear and long trousers. Do not
operate the equipment when barefoot or
wearing open sandals.
Check the grass catcher frequently for
wear or deterioration. After striking a
foreign object. Inspect the lawnmower
for damage and make repairs before
restarting and operating the equipment.
If the machine starts to vibrate
abnormally, check immediately.
3.5 TRANSPORTING
•
Ensure that the cutting units are
securely fastened in the transport
position. Do not transport with cutting
mechanism rotating.
•
Drive the machine with due
consideration of road and surface
conditions, inclines and local
undulations.
•
Sudden decelerating or braking can
cause the rear wheels to lift.
•
Remember that the stability of the rear
of the machine is reduced as the fuel is
used.
3
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
SAFETY INSTRUCTIONS
3.6 LEAVING THE DRIVING POSITION
•
Park the machine on level ground.
•
Before leaving the driving position, stop
the engine and make sure all moving
parts are stationary. Apply brakes and
disengage all drives. Remove the starter
key.
3.7 SLOPES
TAKE EXTRA CARE WHEN WORKING ON
SLOPES
•
Local undulations and sinkage will change
the general slope. Avoid ground
conditions which can cause the machine
to slide.
•
Keep machine speeds low on slopes and
during tight turns.
•
Sudden decelerating or braking can
cause the rear wheels to lift. Remember
there is no such thing as a “safe” slope.
•
Travel on grass slopes requires particular
care.
DO NOT USE ON SLOPES GREATER THAN 15°
IMPORTANT: When working on any slope set the
weight transfer, if fitted to its maximum (+) setting.
3.8 BLOCKED CUTTING CYLINDERS
•
Stop the engine and make sure all moving
parts are stationary.
•
Apply brakes and disengage all drives.
•
Release blockages with care. Keep all parts
of the body away from the cutting edge.
Beware of energy in the drive which can
cause rotation when the blockage is
released.
•
Keep other people away from the cutting
units as rotation of one cylinder can cause
the others to rotate.
3.9 ADJUSTMENTS, LUBRICATION AND
MAINTENANCE
•
Stop the engine and make sure all moving
parts are stationary.
•
Apply brakes and disengage all drives.
•
Read all the appropriate servicing
instructions.
•
Use only the replacement parts supplied by
the original manufacturer.
•
When adjusting the cutting cylinders take
care not to get hands and feet trapped when
rotating cylinders.
•
Make sure that other people are not touching
any cutting units, as rotation of one cylinder
can cause the others to rotate.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
To reduce the fire hazard, keep the engine,
silencer and battery compartments free of
grass, leaves or excessive grease.
Replace worn or damaged parts for safety.
When working underneath lifted parts or
machines, make sure adequate support Is
provided.
Do not dismantle the machine without
releasing or restraining forces which can
cause parts to move suddenly.
Do not alter engine speed above maximum
quoted in Engine Specification. Do not
change the engine governor settings or
overspeed the engine. Operating the engine
at excessive speed may increase the hazard
of personal injury.
When refuelling, STOP THE ENGINE, DO
NOT SMOKE. Add fuel before starting the
engine, never add fuel while the engine is
running.
Use a funnel when pouring fuel from a can
into the tank.
Do not fill the fuel tank beyond the bottom of
the filler neck.
Replace all fuel tank and container caps
securely.
Store fuel in containers specifically designed
for this purpose.
Refuel outdoors only and do not smoke while
refuelling.
If fuel is spilled, do not attempt to start the
engine but move the machine away from the
area of spillage and avoid creating any
source of ignition until fuel vapours have
dissipated.
Allow the engine to cool before storing in any
enclosure.
Never store the equipment with fuel in the
tank inside a building where fumes may
reach an open flame or spark.
If the fuel tank has to be drained, this should
be done outdoors.
Do not spill fuel onto hot components.
When servicing batteries, DO NOT SMOKE,
and keep naked lights away.
Do not place any metal objects across the
terminals.
GB-5
3
SAFETY INSTRUCTIONS
DANGER - Indicates an imminently hazardous
situation which, if not avoided, WILL result in
death or serious injury.
WARNING - Indicates a potentially hazardous
situation which, if not avoided, COULD result
in death or serious injury.
CAUTION - Indicates a potentially hazardous
situation which, if not avoided, MAY result in
minor or moderate injury and property
damage. It may also be used to alert against
unsafe practices.
WARNING
Hydraulic Fluid escaping under pressure
can penetrate skin and do serious
damage. Immediate medical assistance
must be sought.
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
IMPORTANT: Transport speed is for highway
use only. Never select transport speed
on grass areas or uneven or unsurfaced
roads or tracks.
The operating instruction for the Cutting Units are
contained in a separate Publication.
WARNING
California Proposition 65
Engine Exhaust, some of its constituents,
and certain vehicle components contain or
emit chemicals known to the state of
California to cause cancer and birth defects or
other reproductive harm
WARNING
WARNING
Batteries produce explosive gases and
contain corrosive acid and supply levels
of electrical current high enough to cause
burns.
DO NOT USE ON SLOPES GREATER THAN 15°
WARNING
Before releasing transport latches it is
important that all cutting units are fully raised.
1.
Park the machine on level ground.
2.
With the engine running at operating
speed raise the cutting units to their
maximum position by operating lift
levers whilst seated in the driving
position.
3.
Disengage drives, stop the engine and
make sure all moving parts are
stationary. Apply brakes and remove
the starter key.
4.
transport latches can now be released.
GB-6
4
4.1
SPECIFICATIONS
ENGINE SPECIFICATION
TYPE:
Kubota 25KW (33HP) @ 3000
RPM, 4 cylinder (in line) vertical
Diesel engine, 4 stroke, water
cooled, 1335cc (81.47 cu.in)
with 12V electric start.
Model:
V1305-BBS-EC-1
Maximum Speed: 3000 ± 50 RPM (No load)
Idle Speed:
1500 +100/-0
RPM
Oil Sump Capacity:6.0 litres (10.56 Imp.pints)
Fuel:
No. 2-D Diesel fuel (ASTM D975)
4.2
MACHINE SPECIFICATION
Frame construction:Heavy duty formed steel chassis
with box section frame rails.
Cutting unit drive: Fixed displacement hydraulic
motors directly coupled to
cutting unit.
Transmission:
Full time 4-wheel drive. Direct
coupled variable displacement
pump to direct coupled 29 cu in
front, 21 cu in rear wheel motors.
Speeds:
Cutting:
0 - 12km/h (0 - 7.5 mph)
FORWARD
Transport:
0 - 14km/h (0 - 8.7mph)
FORWARD
Reverse:
0 - 6.4km/h (0 -4 mph)
Steering:
Hydrostatic power steering, with
adjustable tilt steering wheel.
Tyres:
Front Front - 26.5 x 14.00 - 12 4 ply
rating turf
Rear Rear - 20 x 10.00 - 8 4 ply rating
turf
Pressures:
All tyres 14p.s.i. (1 kg/cm2 )
Ground pressure: 14p.s.i. (1 kg/cm2 )
Brakes:
Fuel Tank
Capacity:
Hydraulic Tank
Capacity:
Battery:
Hydrostatic braking with
mechanical type band parking
brakes, 260mm x 45mm
(10.25in x 1.75in) on front
wheels.
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
4.3
DIMENSIONS
Width of cut:
2.49 metres (98in)
Overall width:
2.77 metres(109in)
Overall width:
2.13 metres (84in)
(transport)
Overall height:
1.6 metres (63in)
Overall length:
2.75 metres (113.4in)
Overall weight of
machine:
1270kg (2800lb)
4.4
VIBRATION LEVEL
The machine was tested for whole body and hand/
arm vibration levels. The operator was seated in the
normal operating postion with both hands on the
steering mechanism. The engine was running and
the cutting device was rotating with the machine
stationary.
Standard ISO 5349: 1986 Mechanical vibration.
Guidelines for the measurement and the
assessment of human exposure to handtransmitted vibration.
Max LH or RH
FAIRWAY 250
SeriesDH
Hand / Arm Acceleration
level
Accelerations m/s
2
X Aeq
Y Aeq
Z Aeq
0.867
0.484
0.489
Dominant Value
0.867
Standard ISO 2631-1: 1985 Evaluation of human
exposure to whole body vibration -- Part 1:
General requirements.
FAIRWAY 250
SeriesDH
Whole Body
Acceleration
level
Mean
Floor Location
Seat Location
Accelerations m/s
2
Accelerations m/s
x
y
z
x
y
z
0.1135
0.0238
0.103
0.0211
0.0503
0.0509
2
4.5 SLOPES
DO NOT USE ON SLOPES GREATER THAN 15°
The slope 15° was calculated using static stability
measurements according to the requirements of
EN 836.
45.4 litres (10 Imp. galls) 12 US
galls
37.8 litres (8.3 Imp. galls) 10 US
galls
Exide 093 (SAE 500)
GB-7
4
SPECIFICATIONS
4.6
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
RECOMMENDED LUBRICANTS
Engine oil:
Should be to MIL-L-2104C or to
A.P.I. Classification SE/SF/SG
grades. [10W-30]
Hydraulic Oil:
To A.P.I. Classification CE/SF
grades
SAE 10W-30
Grease:
Shell Darina R2, or equivilant.
4.7
4.8
CUTTING PERFORMANCE
CUTTING PERFORMANCE (AREA)
46 cuts per meter at 12 km/hr with 7-knife cutting
head units.
2.7 hectares/hr. at 12 km/hr. ( 6.67 acres/hr at 7.5
mph)
72 cuts per meter at 12 km/hr with 11-knife cutting
head units.
10% allowance is included for normal overlaps and
turning at the end of each cut.
4.9
TORQUES
FINE PITCH METRIC THREADS
Dia
(mm)
CORSE PITCH METRIC THREADS
GRADE
4.6
GRADE
4.8
GRADE
8.8
GRADE
10.9
GRADE
12.9
Dia
(mm)
GRADE
4.6
GRADE
4.8
GRADE
8.8
GRADE
10.9
GRADE
12.9
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
6
0
0
0
0
0
6
5
6
12
17
21
8
12
16
32
45
54
8
11
15
30
42
51
10
24
31
63
88
106
10
22
30
59
84
100
12
42
57
113
159
191
12
39
52
104
146
175
14
67
90
179
252
302
14
62
82
165
232
278
434
16
103
137
274
385
462
16
96
129
257
362
20
209
279
557
783
940
20
188
251
502
706
847
22
281
375
750
1055
1266
22
256
341
683
960
1152
24
354
472
944
1327
1593
24
325
434
868
1220
1464
27
514
686
1371
1928
2314
27
476
635
1269
1785
2142
30
715
954
1908
2683
3219
30
646
862
1723
2424
2908
33
964
1286
2572
3616
4340
33
822
1097
2193
3084
3701
36
1196
1594
3189
4484
5381
36
1129
1506
3012
4235
5082
Dia (in)
GRADE
A
GRADE
S
GRADE
T
GRADE
V
GRADE
X
Dia (in)
GRADE
A
GRADE
S
GRADE
T
GRADE
V
GRADE
X
(lbf. ft)
UNF THREADS
UNC THREADS
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
1/4
3.4
9.2
9.9
12.6
15.2
1/4
3.8
10.4
11.3
14.3
17.3
5/16
7
18.9
20.4
25.8
31.3
5/16
7.7
20.8
22.5
28.5
34.5
3/8
12.3
33.5
36.1
45.8
55.5
3/8
13.9
37.7
40.7
51.6
62.5
7/16
19.7
53.5
57.8
73.2
88.7
7/16
21.9
59.5
64.2
81.4
98.6
1/2
30.1
81.6
88
112
135
1/2
33.7
91.5
98.7
125
152
9/16
43.3
117
127
161
195
9/16
48.2
131
141
179
217
5/8
59.8
162
175
222
269
5/8
67.4
183
197
250
303
3/4
106
288
310
394
477
3/4
118
319
344
437
529
7/8
171
464
500
635
769
7/8
188
509
550
697
845
1
256
695
749
950
1152
1
279
757
817
1036
1255
1 1/8
363
984
1062
1347
1632
1 1/8
405
1099
1186
1504
1823
1 1/4
511
1387
1497
1899
2300
1 1/4
563
1529
1650
2093
2535
1 3/8
670
1820
1963
2490
3017
1 3/8
759
2061
2224
2821
3418
1 1/2
889
2414
2605
3303
4002
1 1/2
996
2703
2917
3699
4482
GB-8
5
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
LUBRICATION AND MAINTENANCE
LUBRICATION AND MAINTENANCE CHART
B lack bullet points are operator checks and w hite bullet points are w orkshop maintenance procedures
First
50
hours
D aily
Every
50 hours
Every
100
hours
Every
400
hours
Every
600
hours
E nd
of
S easo n
EN GIN E
C heck Oi l Level
C hange Oi l
z
z
z
C lean Ai r Fi lter Element
z
C hange Ai r Fi lter Element
C hange Oi l Fi lter C artri dge
z
z
z
Replace Fuel Fi lters
z
z
z
z
z
z
MAC H IN E
C heck Interlock System
z
C heck/Top-up C oolant Level
z
C heck/D rai n Water Seperator
z
C heck Tyre Pressure
z
C heck Hydrauli c Flui d Level
z
C heck/C lean Engi ne Bay, Bug
Screen & Radi ator
z
z
C heck Nuts & Bolts For Ti ghtness
z
C heck Hydrauli c Fi tti ngs For
Ti ghtness
z
C heck Rear Wheel Toe-i n
z
C heck Battery C ondi ti on
C heck Belt Tensi on
z
z
z
C hange Hydrauli c Oi l & Fi lter
z
z
z
D rai n & C lean Fuel Tank
z
z
D rai n & Flush C ooli ng System
z
z
C heck Parki ng Brake Adjustment
z
*Service more often in dirty conditions
Lubricate the Grease Fittings w ith Shell D arina R 2 grease w eekly (SEE C H AR T)
GB-9
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
LUBRICATION
z
Fig.3
Lubricate every 40 working hours at arrows
(except lubricate all reel fittings daily).
z
Coupling between reel and hydraulic motor
should be half full of non-tracking grease.
FLUID REQUIREMENTS
GB-10
QUANTITY
TYPE
ENGINE OIL
(w ith filter)
6.0 Litres
10W 30 (SE/SF/SG)
HYDRAULIC OIL
(w ith filter)
37.9 Litres
10w 30 (CE/SF)
RADIATOR
COOLANT
5 Litres
50% ANTI-FREEZE
5
LUBRICATION AND MAINTENANCE
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
LUBRICATION
5.1
ENGINE: First 50 working hours and
every 100 working hours.
Change Engine Oil.
(a)
Warm up the engine first and then shut it
off. Remove oil drain plug from the bottom
of the crankcase and wipe it off.
(b)
Replace the drain plug and fill engine with
6.0 litres of oil(with filter).
Fig.1
A Oil Fill, B DIPSTICK
Change Engine Oil Filter (A(Fig.2))
(a)
Remove single-unit cartridge (A)
(b)
Clean area on crankcase.
(c)
Apply thin coat of oil to cartridge gasket
before installing.
(d)
Tighten filter by hand only.
(e)
Check for oil leaks around the cartridge
gasket after engine is started.
Fig.1
Fig.2
5.2
MACHINE: Lubricate the following
points. Weekly or every 40 working
hours.
1. Lubricate the following with Shell Darina R2
grease. (Fig.3)
(a)
(b)
(c)
(d)
(e)
(f)
Lift arm pivots.
Rear Axle centre pivot.
Steering rams-inner pivots.
Steering ram rod end.
Steering Track Rod, Rod End.
Lift arm yoke pivots.
GB-11
5
LUBRICATION AND MAINTENANCE
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
LUBRICATION
5.3
MACHINE: Every 600 Working Hours.
Change Hydraulic Oil
1.
Remove drain plug from bottom of
Hydraulic tank and wipe off plug. (A(Fig.4))
2.
Allow tank to drain and replace plug.
3.
Refill tank with approx 38 litres of 10w 30
Oil through one of the brass plugs.
(B(Fig.5))
4.
Hydraulic Oil should be filled to half way
up the sight tube. (A(Fig.5)).
IMPORTANT-Whenever the closed loop
transmission circuit has been broken into,
it is essential that the circuit is flushed
prior to use. Absolute cleanliness must
be observed when filling the hydraulic tank.
Oil must be filtered through a 25micron
filter before entering the hydraulic tank.
Fig4
Change Hydraulic Oil Filter (A)(Fig.6))
1.
Wipe filter canister and housing to remove
any dirt present.
2.
Place a suitable drip tray under the filter.
3.
Unscrew filter and dispose of safely.
4.
Replace with new filter canister.
5.
Coat the top outside lip of the filter
canister with a thin film of oil, fill filter with
clean hydraulic fluid and refit the filter
canister.
6.
Filter should be replaced before refilling
hydraulic tank.
Fig.5
Fig.6
GB-12
5
LUBRICATION AND MAINTENANCE
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
LUBRICATION
5.4
HYDRAULIC TEST PORTS
If any problems are experienced with the hydraulic
system, service ports are provided to enable
pressures to be checked.
All tests, unless stated otherwise, should be carried
out with the hydraulic oil at normal working
temperature.
TEST PORTS (Fig.7,8,9):
1.
Deck drive pressure: 207 bar (3000 psi).
(A(Fig.7))
2.
Four wheel drive pressure: 207 bar (3000
psi). (A/B(Fig.8)).
3.
Lift and power steering pressure: 83 bar
(1200 psi). (A(Fig.9)).
NOTE:
Any servicing of the hydraulic system
must be carried out by trained service
personnel.
Fig.7
Fig.8
Fig.9
GB-13
5
LUBRICATION AND MAINTENANCE
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
MAINTENANCE
5.5
ENGINE MAINTENANCE: Every 100 hrs
Fuel System:
Use Diesel fuel No.2-D (ASTM D975)
See engine manufacturer's manual for additional
information.
Water Separator - If water is not removed from the
fuel, extensive damage can be done to the
fuel injection system.
1.
With engine off, open vent (A) at top of
water separator.
Open drain valve (B) at bottom of water
seperator to allow any water to drain out.
If water is present, it will drain first. When
fuel emerges from the valve (B), close the
valve. Close the vent (A).
2.
3.
Fig.10
NOTE: Failure to drain water reduces fuel filter
efficiency.
Bleeding air from fuel system (Fig.11)
1.
Turn the ignition switch to the ON position
(don't start engine).
2.
Open air vent (A) on side of injection pump
to allow air to escape.
3.
Retighten air vent.
4.
Turn ignition to OFF.
5.6
Fig.11
ENGINE MAINTENANCE: Every 400 hrs
Replace In-line fuel (A) (Fig.12)
Cleaning the air filter
Remove loose dirt from element with compressed air
working from the clean to dirty side, using
compressed air max 6 bar, with nozzle 5cm from
element.
Change air filter (Or every 6 cleanings) (Fig.13)
1.
Raise bonnet.
2.
Remove end cap of air filter cartridge.
3.
Remove accumulated dust or dirt.
4.
Remove filter element (A) (pull straight out
firmly)
5.
install new filter element (press firmly
against rear shoulder)
6.
Replace end cap and fasten with clips
NOTE:
GB-14
Extensive damage to engine can result
from an inadequate air supply.
Fig.12
5
LUBRICATION AND MAINTENANCE
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
MAINTENANCE
5.6
ENGINE MAINTENANCE: Every 400 hrs
Changing fuel filter (Fig.14)
1.
Unscrew filter (A) from filter head.
2.
Remove water (B) separator from filter and
discard filter.
3.
Fit water separator to new filter and refit
filter to head.
4.
Bleed air from system as describe in
section 5.5.
Fig.14
Fig.13
5.7
MACHINE MAINTENANCE
Battery.
Keep fluid levels above battery plates.
WARNING
Wear eye protection when servicing battery.
Other Regular Service.
•
Verify proper operation of safety interlock
switches (Neutral switch, Seat switch,
etc.)
•
Ensure nuts and bolts remain tight.
•
Keep tyre pressure at 1kg/cm2 (14psi).
•
Follow the engine manufacturer’s
maintenance recommendations.
•
If a label becomes worn or removed, see
the LABELS section of this manual or the
tractor Parts Manual for replacement
information.
NOTE: When washing machine with pressure spray
washers or steam cleaners, avoid washing bearing
areas because cleaning solutions might penetrate
bearing seals and cause premature bearing failure.
Storage
•
Store petrol or diesel fuel in an approved
container in a cool dry place.
•
Keep the machine and fuel containers in a
locked storage place to prevent tampering
and to keep children from playing with
them.
•
Do not store fuel or petrol/diesel fuel
powered equipment in any closed area
where heating appliances, pilot lights or
any sort of open flame is present.
•
Before storing, allow the engine to cool,
and drain fuel completely from fuel tanks
and containers.
•
Maximum safety and best mowing results
can only be expected if the mower is
maintained and operated properly.
WARNING
Battery posts, terminals and related
accessories contain lead and lead
compounds.
WASH HANDS AFTER HANDLING
GB-15
5
LUBRICATION AND MAINTENANCE
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
MAINTENANCE
5.8
END OF SEASON or when required
Change Hydraulic Oil
1.
Remove drain plug from bottom of
Hydraulic tank and wipe off plug.
(A(Fig.15))
2.
Allow tank to drain and replace plug.
3.
Refill tank with approx 38 litres of 10w 30
Oil through one of the brass plugs.
(B(Fig.16))
4.
Hydraulic Oil should be filled to half way
up the sight tube. (A(Fig.16)).
IMPORTANT-Whenever the closed loop
transmission circuit has been broken into,
it is essential that the circuit is flushed
prior to use. Absolute cleanliness must
be observed when filling the hydraulic tank.
Oil must be filtered through a 25micron
filter before entering the hydraulic tank.
Change Hydraulic Oil Filter (A)(Fig.17))
1.
Wipe filter canister and housing to remove
any dirt present.
2.
Place a suitable drip tray under the filter.
3.
Unscrew filter and dispose of safely.
4.
Replace with new filter canister.
5.
Coat the top outside lip of the filter
canister with a thin film of oil, fill filter with
clean hydraulic fluid and refit the filter
canister.
6.
Filter should be replaced before refilling
hydraulic tank.
Change Coolant.
1.
Completely drain the cooling water from
the radiator and flush the cooling system
with flushing detergent.
2.
Check for leaks or loose connections at
the radiator, cylinder head gasket, etc.
3.
Mix antifreeze coolant and water at the
specified ratio before pouring into the
engine.
Note:
Fig.15
Fig.16
When topping up the cooling system fill
with 50/50 solution.
Fig.17
GB-16
6
ADJUTMENTS
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
ADJUSTMENTS
6.1 SPEED LIMITER
The transport and mow speeds are factory set and
should not need altering.
6.2
NOTE: Textron Turf Care cannot be held responsible
for loss of performance or machine damage if these
speeds are adjusted outside the speeds shown in the
machine specification.
REAR WHEEL TOE-IN
The rear wheels should toe in 3.2mm(1/8") from the
front to the back of the wheel. (Fig.18)
1.
2.
3.
6.3
Loosen locknuts D at rosejoints inside
each of the rear wheels.
For each wheel, rotate tie rod C until the
toe-in is correct.
Tighten locknuts D.
STEERING SHAFT
Fig.18
Casting B should just contact pin A on both sides.
(Fig.18)
1.
2.
3.
6.4
Loosen nut F.
Verify steering balance by rotating steering
shaft G in its cylinder to produce full
steering right and left.
Tighten nut F.
ALTERNATOR
The fan belt is adjusted so that it can be deflected
5mm (0.2in) with a force of 5 kg (11 lbs) applied
midway between the crankshaft and alternator
pulley. (Fig.19) To adjust:
1.
2.
3.
Loosen alternator bolts A.
Move the alternator to tighten or loosen fan
belt.
Tighten bolts A.
Fig.19
GB-17
6
ADJUTMENTS
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
ADJUSTMENTS
6.5
STANDARD FOOT BRAKE & BRAKE
BANDS
Adjust so that both brakes lock evenly when the
parking brake foot pedal is depressed. Loosen nuts
A and turn nuts B on the two cables (Fig.20). Also,
adjust nuts A (Fig.21) for each wheel so that neither
brake band drags when the parking brake is
disengaged.
Fig.20
Fig.21
GB-18
6
ADJUTMENTS
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
ADJUSTMENTS
6.6
BACKLAPPING
This mower is fitted with a device to allow the reels
to be driven in reverse for backlapping.
•
•
Backlapping is a process which will lightly
grind the reel to the bedknife whilst
mounted on the mower.
If significant amounts of metal are to be
removed then the cutting unit should be
reground on a specialised grinding
machine.
•
Before any backlapping is carried out,
Ransomes Jacobsen recommends that
the backlapping process should be risk
assessed as a workshop process by the
manager of the machine.
•
Backlapping should only be carried out by
trained staff.
•
Ransomes Jacobsen recommend that
grinding paste is only applied to the reel
when it is stationery, the engine is off and
the parking brake applied.
•
When applying grinding paste the reel
should only be rotated by appropriately
sized piece of wood and not by hand.
•
Place reels in the most accessible
position for applying the paste.
•
Leave the grass boxes in position on the
cutting units as a safety barrier.
•
After applying the grinding paste the
person backlapping should return to the
seat, engage the relevant controls and run
the reels in reverse.
•
When the desired finish is achieved switch
off the mower, clean off any surplus paste,
reset the reel to bedknife and return the
controls to the normal mow positions.
Ransomes Jacobsen grinding paste:
80 grit grinding paste, 4.5kg tin,
Part number 5002488
120 grit grinding paste, 4.5kg tin,
Part number 5002489
80 grit grinding paste, 9kg tin,
Part number 5002490
120 grit grinding paste, 9kg tin,
Part number 5002491
GB-19
7
7.1
TROUBLESHOOTING
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
GENERAL
The troubleshootijng chart below lists basic problems that may occur during start-up and operation. For more
detailed information regarding the hydraulic and electrical systems contact your area Jacobsen Distributor.
Symptoms
Engine will not start.
Engine hard to start
or runs poorly.
Engine Stops.
Engine Overheating.
Battery not holding
charge. Battery light
on.
Cylinders cut
unevenly. Poor
quality of cut.
GB-20
Possible Causes
Action
1. Glow Plug has not timed out.
1. Reset ignition switch and allow glow plug to
time out before cranking engine.
2. Battery low on charge or
defective.
2. Inspect condition of battery and battery
connections.
3. Fuel tank empty or fuel
contaminated.
3. Fill tank with fresh fuel. Change filter, Bleed air
from lines.
4. Blown Fuse.
4. Replace Fuse.
5. Defective Starter Relay.
5. Test and replace relay if neccesary.
6.Forward/Reverse pedal latch
depressed.
6. Ensure Forward/Reverse pedal neutral latch
not depressed.
7. Mow switch set to cut.
7. Set mow switch to off.
1. Fuel tank empty or fuel
contaminated.
1. Fill tank with fresh fuel. Change filter, Bleed air
from lines.
2. Air Cleaner blocked or dirty.
2. Check air cleaner, replace as neccesary.
3. Injectors, fuel pump.
3. Consult engine manual.
4. Other Engine Problem
4. Consult engine troubleshooting guide.
1. Fuel tank empty
1. Fill with fresh fuel and bleed lines
2. Interlocks not set before
leaving operators seat
2. Set mow switch to off. Ensure forward/reverse
neutral latch is not depressed.
1. Coolant level low
1. Inspect and add 50/50antifreeze solution if
required.
2. Radiator air intake restricted
2. Clean wire mesh guard at radiator.
3. Waterpump/alternator belt or
fan belt loose or broken.
3. Inspect waterpump/alternator belt and fan belt.
Tighten if neccesary.
1. Loose or corroded battery
terminals.
1. Inspect terminals, clean and tighten as
required.
2. Low electrolyte level in
battery.
2. Refill battery with distelled water
3. Alternator belt loose or
broken.
3. Inspectwaterpump/alternator belt. Tighten if
neccesary.
4. Alternator defective.
4. See engine manual.
1. Cylinder to bottom blade not
adjusted properly.
1. Inspect cylinder to bottom blade adjustment
2. Engine speed too low.
2. Check engine speed, run engine at full throttle.
3. Cylinder speed not adjusted
for turf conditions.
3. Adjust cylinder speed for best cut.
4. Cylinder direction lever set
in reverse.
4. Set cylinder direction lever to forward rotation.
5. Ground weight incorrectly
adjusted
5. Adjust ground weight control valve until correct
ground weight is achieved.
Section
8
8.1
SCHEMATICS
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
HYDRAULIC CIRCUIT
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
DECK MOTOR
LIFT CYLINDER
RETURN MANIFOLD
PRESSURE MANIFOLD
LIFT VALVE
BACK PRESSURE VALVE
LEFT FRONT WHEEL MOTOR
LEFT REAR MOTOR
RIGHT REAR MOTOR
RIGHT FRONT MOTOR
STEERING GEAR
STEERING CYLINDER
STEERING WHEEL
TWO SECTION PUMP
DECK VALVE
RESERVOIR
FILTER HEAD
INLET MANIFOLD
OIL COOLER
M46 SAUER TRANSMISSION PUMP
ENGINE
F/N/R VALVE
GB-21
8
SCHEMATICS
8.2
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
ELECTRICAL CIRCUIT INSTRUMENT
KEY TO WIRING DIAGRAM
CABLE COLOUR CODE
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
R
G
O
S
B
W
K
P
Y
U
N
LG
GB-22
LIGHTS
LIGHT SWITCH
LIGHTS SWITCH LAMP
4WD SWITCH
DETACHABLE LINK
4WD SWITCH LAMP
TEMP GAUGE
FUEL GAUGE
ENG OVER HEAT
OIL PRESS
PRE-HEAT
CHARGE
SPLIT TO MAIN HARNESS # 1
SPLIT TO MAIN HARNESS # 2
SPLIT TO MAIN HARNESS # 3
CUTTER SWITCH LAMP
CUTTER SWITCH
Red
Green
Orange
Grey
Black
White
Pink
Violet
Yellow
Blue
Brown
Light Green
E.G. R/W = Red/White
8
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
SCHEMATICS
8.3
ELECTRICAL CIRCUIT MAIN
KEY TO WIRING DIAGRAM
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
KEY SWITCH
OFF
HEATERS
RUN
START
FOOT SWITCH
REEL SWITCH
LAMP RELAY
SPLIT TO INSTRUMENT PANEL # 2
SPLIT TO CAB WIRING
ALTERNATOR
NEUTRAL SWITCH
FUEL PUMP
CUTTER RELAY
STARTER RELAY
FUEL LEVEL SENDER
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
RUN SOLENOID
SEAT DELAY RELAY
RELAY (EC)
STARTER
12V BATTERY
70 AMP RELAY
GLOW PLUGS
SEAT SWITCH
BACKLAP SWITCH
HOUR METER
OIL TEMP SWITCH
WATER TEMP SENDER
OIL PRESSURE SWITCH
4WD SOLENOID
CUTTER SOLENOID
SPLIT TO INSTRUMENT PANEL #3
SPLIT TO INSTUMENT PANEL #1
SPLIT TO OIL LEAK SENSOR
GB-23
8
8.4
SCHEMATICS
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
FUSES AND RELAYS
FUSES (STEER TOWER)
FUSE A - 30 AMP (IGNITION) WIRE COLOURS
RED/WHITE & REDWHITE
FUSE B - 10 AMP (FUEL PUMP/ALTERNATOR)
WIRE COLOURS ORANGE & ORANGE/
BLUE.
FUSE C - 10 AMP (LIGHT SWITCH) WIRE
COLOURS ORANGE & ORANGE/
BROWN.
FUSE D - 20 AMP (SPLIT TO CAB/HOUR METER/
SAFETY SWITCHES) WIRE COLOURS
ORANGE & ORANGE.
FUSE E - 5 AMP (SEAT SWITCH/BACKLAP
SWITCH) WIRE COLOURS BLUE/GREEN
& WHITE/BLUE.
Fig.24
RELAYS/COMPONENTS(STEER TOWER)
COMPONENT F - SEAT SWITCH DELAY. WIRE
COLOURS ORANGE & BLUE/GREEN.
RELAY G - CUTTER RELAY. WIRE COLOURS
ORANGE & BLACK & WHITE/RED &
WHITE RED.
RELAY H - STARTER RELAY . WIRE COLOURS
BLUE/YELLOW & BLACK & RED/WHITE
& BROWN & BLUE/GREEN.
RELAY I - RELAY (EC). WIRE COLOURS WHITE/
BLACK & WHITE/BLACK & BLACK &
BROWN/BLACK.
COMPONENT J - LAMP TIMER. WIRE COLOURS
GREEN/WHITE & RED/WHITE & GREEN
& BLACK
Fig.25
GB-24
8
8.4
SCHEMATICS
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
ELECTRICAL CIRCUIT FUSES AND RELAYS
RELAYS/COMPONENTS(BONNET LANDING
PANEL)
RELAY K - 70 AMP RELAY. GLOW PLUGS. WIRE
COLOURS WHITE & GREEN & BLACK &
RED.
COMPONENT L - 40 AMP CIRCUIT BREAKER.
WIRE COLOURS RED & RED.
Fig.26
GB-25
JACOBSEN FAIRWAY 250 Series: DH
MAINTENANCE AND PARTS MANUAL
NOTES
GB-26
1
INHALT
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
1
INHALT
2
2.1
2.2
2.3
EINLEITUNG
PRODUKTIDENTIFIKATION .......................................................................................... 2
HINWEISE ZUR ERSATZTEILLAGERHALTUNG ......................................................... 2
VERWENDUNG DES ERSATZTEILHANDBUCHS ........................................................ 3
3
3.1
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.8
3.9
SICHERHEITSHINWEISE
BEDIENUNGSANLEITUNGEN ....................................................................................... 4
SICHERHEITSAUFKLEBER .......................................................................................... 4
ANLASSEN DES MOTORS ........................................................................................... 4
FAHREN DER MASCHINE ............................................................................................. 4
TRANSPORT .................................................................................................................. 4
VERLASSEN DES FAHRERSITZES .............................................................................. 5
GEFÄLLE ........................................................................................................................ 5
BLOCKIERTE SCHNEIDZYLINDER .............................................................................. 5
EINSTELLUNGEN, SCHMIERUNG UND WARTUNG ................................................. 5/6
4
4.1
4.2
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
4.8
4.9
TECHNISCHE DATEN
TECHNISCHE BESCHREIBUNG DES MOTORS ......................................................... 7
TECHNISCHE BESCHREIBUNG DER MASCHINE ...................................................... 7
ABMESSUNGEN ............................................................................................................ 7
SCHWINGUNGSVERHALTEN ....................................................................................... 7
GEFÄLLE ........................................................................................................................ 7
EMPFOHLENE SCHMIERMITTEL ................................................................................ 7
TECHNISCHE BESCHREIBUNG DER SCHNEIDVORRICHTUNG ............................... 8
SCHNITTLEISTUNG (FLÄCHE) .................................................................................... 8
DREHMOMENTE ............................................................................................................ 8
5
5.3
5.4
5.5
5.6
5.7
5.8
SCHMIERUNG UND WARTUNG
SCHMIER- UND WARTUNGSTABELLE .................................................................... 9/10
MOTOR: NACH DEN ERSTEN 50 BETRIEBSSTUNDEN
UND ANSCHLIEßEND ALLE 100 BETRIEBSSTUNDEN ............................................. 11
MASCHINE: DIE FOLGENDEN STELLEN SCHMIEREN.
WÖCHENTLICH ODER ALLE 40 BETRIEBSSTUNDEN. ............................................ 11
MASCHINE: ALLE 400 BETRIEBSSTUNDEN ............................................................. 12
PRÜFANSCHLÜSSE FÜR DIE HYDRAULIK ............................................................... 13
MOTORWARTUNG: ALLE 100 STUNDEN .................................................................. 14
MOTORWARTUNG: ALLE 400 STUNDEN ............................................................... 14/15
MASCHINENWARTUNG ............................................................................................... 15
SAISONENDE ODER BEI BEDARF ............................................................................. 16
6
6.1
6.2
6.3
6.4
6.5
EINSTELLUNGEN
DREHZAHLBEGRENZER .............................................................................................. 17
VORSPUR DER HINTERRÄDER .................................................................................. 17
LENKWELLE ................................................................................................................. 17
LICHTMASCHINE ......................................................................................................... 17
STANDARDFUSSBREMSE UND BREMSBÄNDER .................................................. 18
7
7.1
FEHLERSUCHE
ALLGEMEINE HINWEISE ............................................................................................. 19
8
8.1
8.2
8.3
8.4
ANORDNUNGSPLAN
KREISLAUF DER HYDRAULIK .................................................................................... 20
ELEKTRISCHER SCHALTKREIS DER ANZEIGEELEMENTE ..................................... 21
ELEKTRISCHER SCHALTKREIS DER STROMVERSORGUNG ................................ 22
ELEKTRISCHE SICHERUNGEN UND RELAIS ......................................................... 23/24
5.1
5.2
DE-1
2
EINLEITUNG
2.1
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
PRODUKTIDENTIFIKATION
A
B
C
D
E
2.2
Maschinenbezeichnung
Seriennummer
Herstellungsjahr
Gewicht der Maschine
Motorleistung
HINWEISE ZUR ERSATZTEILLAGERHALTUNG
Um Ihre Ausrüstung voll einsatzfähig und in Produktion zu halten, empfiehlt die Firma Ransomes, daß Sie die
häufiger gebrauchten Wartungsteile auf Lager haben. Wir haben Teilnummern für zusätzliche
Unterstützungsmaterialien und Trainingshilfen miteinbezogen.
E rsatz teile
Teil N r.
B eschreibung
Teil N r.
B eschreibung
16282-3211-2
Motorölfi lter
W178025
Hydrauli kfi lter (S aug)
15221-4308-0
Motorkraftstofffi lter
68371-5121-0
E lektri sche
K raftstoffpumpe
2198147-01
Luftfi lter
13351-4301-1 K raftstofflei tungsfi lter
16616-6001-1
Zündschloss
U nterlagen z ur U nterstütz ung des K undendienstes
DE-2
Teil N r.
B eschreibung
Teil N r.
B eschreibung
97898-0269-0
Handbuch zu den
Motortei len
24543G
Handbuch zu
Maschi nensi cherhei t und
-betri eb GB -F-NL-D -I
16622-8916-2
Handbuch zur
Maschi nenwartung
und den
Maschi nentei len
24544G
Handbuch zu
Maschi nensi cherhei t und
-betri eb D K -S -S F-E -P
97897-0164-3
Handbuch zum
B etri eb des Motors
-
Handbuch zur
Maschi nenwartung
2
2.3
EINLEITUNG
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
VERWENDUNG DES ERSATZTEILHANDBUCHS
ARTIKELNUMMER
Jeder auf den Illustrationen identifizierte Teil hat eine Artikelnummer. Teile ohne Artikelnummer können nicht
ohne weiteres aus der Abbildung identifiziert werden, aber stehen normalerweise mit dem benachbarten Teil in
Verbindung.
BAUGRUPPEN
Eine vollständige Baugruppe, z.B. ein Rad oder hydraulischer Motor oder eine Rolleneinheit, wird als kompletter
Artikel verzeichnet, dessen spätere individuelle Komponenten separat verzeichnet sind. Die Baugruppe wird
unter ihrer Teilenummer aufgelistet, und die Komponententeile werden rechts davon angegeben, z.B.:
ARTIKEL
4295
4296
4298
RANSOMES
TEILENUMMER
MBG2504
MBG3848
450865
4300
4301
4301.1
4301.2
4301.3
4301.4
4301.5
4301.6
4301.7
4301.8
450378
Wl001
008162130
008170390
008161830
008169140
008169150
002993010
008161990
008170780
BESCHREIBUNG
MENGE
HALTERUNG
RIEGEL
SCHRAUBE, M8 x 20, SENKSCHRAUBE
MIT INNENSECHSKANT
MUTTER, M8, SELBSTSICHERND
Radsatz
• Rad- und Radnabenbaugruppe
• • Reifen
• • Felge
• • Radnabenbaugruppe
• • Deckel
• • Schmiervorrichtung
• Rad und Reifen
• • Reifen
BEMERKUNGEN
1
2
2
2
1
1
1
1
1
1
1
2
2
(hinten)
(vorn)
Es ist nicht immer möglich, sämtliche Artikel abzubilden. Da einige Teile von Fremdlieferanten angekauft
werden, sind sie nicht jederzeit von Ransomes erhältlich und müssen speziell vom Lieferanten bestellt werden.
MENGEN
Angegebene Mengen gelten nur für eine Baugruppe oder Untergruppe.
ANWENDUNG DER TEILELISTE
Die Funktion und den Einsatzbereich des erwünschten Teils feststellen. Zum Hauptinhaltsverzeichnis gehen und
den entsprechenden Abschnitt wählen. Suchen Sie das Teil auf der Abbildung und Teileliste, und entnehmen
Sie die
Menge der entsprechenden MENGE-Spalte.
NUMERISCHER INDEX
Hier handelt es sich um eine Übersicht aller Teilenummern aus dem Handbuch. Sie sind in numerischer
Reihenfolge angeführt und geben Seite und Artikelnummer an, unter denen die Teile angegeben wurden.
BESTELLUNG VON ERSATZTEILEN
Bei Bestellung von Ersatzteilen ist es sehr wichtig, stets die SERIENNUMMER der Maschine, die
TEILENUMMER, die BESCHREIBUNG und die erwünschte MENGE anzugeben.
Jegliche mutwilligen Änderungen an dieser Maschine entheben den Hersteller möglicherweise jeglicher
Verantwortung für sich hieraus ergebende Schäden oder Verletzungen.
ABKÜRZUNGEN
N/A Nicht erhältlich
AR
Nach Bedarf
DE-3
3
SICHERHEITSHINWEISE
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
•
Dieses Sicherheitssymbol zeigt wichtige
Sicherheitshinweise in diesem Handbuch an. Wenn
Sie dieses Symbol sehen, sollten Sie sich der
Möglichkeit einer Verletzung bewußt sein, den
darauffolgenden Hinweis genau durchlesen und
andere Personen, die diese Maschine bedienen,
darüber informieren.
•
3.1 BEDIENUNGSANLEITUNGEN
•
•
•
•
Lesen und verstehen Sie alle Anweisungen in
diesem Handbuch.
Diese Maschine darf nur von Personen bedient
werden, die mit allen Bedienelementen und den
Sicherheitsbestimmungen völlig vertraut sind.
Die Maschine niemals durch Kinder oder mit der
Bedienung nicht vertraute Personen bedienen
lassen. In verschiedenen Ländern ist für die
Bedienung dieser Maschine ein Mindestalter
vorgeschrieben.
3.2 SICHERHEITSAUFKLEBER
•
Alle Sicherheitsaufkleber müssen lesbar sein,
fehlende und unleserlich gewordene sind
unverzüglich zu ersetzen. Falls ein Teil der
Maschine ausgetauscht wird, und das
Originalteil einen Sicherheitsaufkleber trug, so
muß auf dem Ersatzteil ebenfalls ein
Sicherheitsaufkleber angebracht werden. Neue
Sicherheitsaufkleber sind bei Ihrem RansomesHändler erhältlich.
•
•
•
•
•
•
•
3.3 ANLASSEN DES MOTORS
•
•
Vergewissern Sie sich vor dem Anlassen des
Motors, daß die Bremsen angezogen sind, die
Antriebe auf Leerlauf geschaltet sind, die
Schutzvorrichtungen richtig angebracht und
intakt sind und sich keine Personen in der Nähe
der Maschine aufhalten.
Motor niemals in geschlossenen Räumen ohne
ausreichende Belüftung laufen lassen.
•
3.5 TRANSPORT
•
•
3.4 FAHREN DER MASCHINE
•
•
DE-4
Vergewissern Sie sich vor dem Fahren der
Maschine, daß sich alle Teile in einwandfreiem
Zustand befinden. Besonders sorgfältig müssen
Bremsen, Reifen, Lenkung und die Messer der
Schneidzylinder überprüft werden.
Ersetzen Sie defekte Schalldämpfer, mähen Sie
nur bei Tageslicht oder ausreichender
künstlicher Beleuchtung.
Beachten Sie die Straßenverkehrsordnung auch
abseits der Straße. Seien Sie jederzeit
wachsam und konzentriert. Achten Sie auf den
Verkehr, wenn Sie Straßen kreuzen oder neben
ihnen fahren.
Schalten Sie die Schneidzylinder aus, wenn Sie
Flächen ohne Grasbewuchs passieren.
Denken Sie daran, daß manche Leute taub oder
blind sind und daß Kinder und Tiere
unberechenbar sind.
Wählen Sie Ihre Fahrgeschwindigkeit so, daß
Sie jederzeit und unter allen Bedingungen eine
sichere Notbremsung vornehmen können.
Entfernen Sie alle Fremdkörper von der
Arbeitsfläche und umfahren Sie Hindernisse.
Dadurch verringert sich die Verletzungsgefahr für
den Bediener und Nebenstehende.
Vergewissern Sie sich vor dem Rückwärtsfahren,
daß sich hinter der Maschine keine Hindernisse
befinden und sich dort niemand aufhält.
NEHMEN SIE KEINE BEIFAHRER MIT.
Denken Sie daran, daß der Bediener für Unfälle
mit Personen oder Beschädigungen der
Arbeitsfläche verantwortlich ist.
Beim unbeaufsichtigten Abstellen der Maschine
senken Sie die Schneideinheiten ab oder
benutzen die Transportsicherungen.
Tragen Sie während des Mähens immer festes
Schuhwerk und lange Hosen. Benutzen Sie die
Maschine nicht barfuß oder mit offenen
Sandalen.
Prüfen Sie regelmäßig die Grasfangkörbe auf
Verschleiß oder Zustandsänderung. Nach einer
Kollosion mit Fremdkörpern überprüfen Sie die
Maschine auf Beschädigungen und führen die
notwendigen Reparaturen vor der weiteren
Benutzung durch.
Bei auftretenden außergewöhnlichen Vibrationen
unverzüglich die Ursache feststellen und
beseitigen.
•
•
Schneideinheiten in Transportstellung mit den
Transportsicherungen sichern.
Die Maschine niemals mit drehenden
Schneidzylindern transportieren.
Berücksichtigen Sie beim Fahren die Straßenund Bodenbeschaffenheit, Steigerungen und
einzelne Unebenheiten. Durch plötzliche
Geschwindigkeits-verringerung oder Bremsen
kann das Hinterrad vom Boden abheben.
Denken Sie daran, daß mit zunehmendem
Kraftstoffverbrauch die Hinterradbelastung
abnimmt.
Daran denken, daß beim Verbrauch des
Kraftstoffs die Stabilität des hinteren
Maschinenteils reduziert wird.
3
SICHERHEITSHINWEISE
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
3.6 VERLASSEN DES FAHRERSITZES
•
•
•
•
Die Maschine auf einem ebenen Boden parken.
Vor Verlassen des Fahrersitzes den Motor
abstellen und sicherstellen, daß alle
beweglichen Teile stillstehen. Die Bremsen
anziehen und alle Antriebe deaktivieren. Den
Zündschlüssel abziehen.
•
•
3.7 GEFÄLLE
BEI DER ARBEIT AUF GEFÄLLEN IST
BESONDERE VORSICHTIG ANGEBRACHT
•
Lokalisierte Unebenheiten und Senkungen
ändern das allgemeine Gefälle. Bodenzustände,
die ein Rutschen der Maschine verursachen
könnten, sind zu vermeiden.
•
Auf Gefällen und beim Fahren von engen Kurven
ist eine langsame Maschinengeschwindigkeit
erforderlich.
•
Ein plötzliches Beschleunigen oder Bremsen
kann ein Anheben der Hinterräder verursachen.
Daran denken: Ein ‘sicheres’ Gefälle gibt es
nicht.
•
Beim Fahren auf mit Gras bedeckten Gefällen
ist besondere Vorsicht geboten.
•
•
•
•
•
NICHT AUF GEFÄLLEN MIT EINER NEIGUNG VON
MEHR ALS 15° VERWENDEN.
WICHTIG: Beim Arbeiten auf einem Abhang die
Raddruckverstärkung auf die maximale (+) Einstellung
setzen, falls angebracht.
•
3.8 BLOCKIERTE SCHNEIDZYLINDER
•
•
•
•
Den Motor abstellen und sicherstellen, daß alle
beweglichen Teile stillstehen.
Die Bremsen anziehen und alle Antriebe
deaktivieren.
Die Blockierung vorsichtig entfernen. Alle
Körperteile von der Schneidkante fernhalten. Vor
Energie im Antrieb acht nehmen, die nach
Entfernen der Blockierung ein Rotieren
verursachen könnte.
Andere Personen von den schneidvorrichtungen
fernhalten, da das Drehen eines Zylinders ein
Rotieren der anderen Zylinder verursachen
könnte.
•
•
•
•
•
•
3.9 EINSTELLUNGEN, SCHMIERUNG UND
WARTUNG
•
•
•
•
Den Motor abstellen und sicherstellen, daß alle
beweglichen Teile stillstehen.
Die Bremsen anziehen und alle Antriebe
deaktivieren.
Alle entsprechenden Anweisungen zur Wartung
lesen.
Nur vom ursprünglichen Hersteller gelieferte
Ersatzteile verwenden.
Beim Einstellen der Schneidzylinder vorsichtig
sein, damit beim Drehen der Zylinder keine
Hände oder Füße eingeklemmt werden.
Sicherstellen, daß keine anderen Personen
irgendwelche Schneidvorrichtungen berühren, da
ein Drehen eines Zylinders ein Rotieren der
anderen Zylinder verursachen könnte.
Zum Reduzieren der Brandgefahr müssen Motor,
Schalldämpfer und Batteriefächer frei von Gras,
Blättern oder übermäßiger Schmiere sein.
Verschlissene oder beschädigte Teile aus
Sicherheitsgründen auswechseln.
Sicherstellen, daß bei der Arbeit unter
angehobenen Teilen oder Maschinen diese
ausreichend abgestützt sind.
Bei der Demontage der Maschine müssen
Kräfte, die eine plötzliche Bewegung von Teilen
verursachen könnten, immer deaktiviert oder
festgehalten werden.
Die Maschinendrehzahl darf nicht über die in
den technischen Daten für den Motor
angegebenen Höchstwerte eingestellt werden.
Weder die Einstellungen des Motorregulators
ändern noch die Maschine mit zu hoher
Drehzahl betreiben. Ein Betrieb des Motors mit
zu hoher Drehzahl könnte die Gefahr einer
Personenverletzung erhöhen.
Beim Tanken DEN MOTOR ABSTELLEN UND
NICHT RAUCHEN. Kraftstoff vor dem Anlassen
des Motors und niemals, während der Motor
läuft, einfüllen.
Beim Einfüllen von Kraftstoff von einem Kanister
in den Tank ist ein Trichter zu verwenden.
Den Kraftstofftank nicht über den unteren Teil
des Tankeinfüllstutzens hinaus füllen.
Den Einfüllverschluß des Tanks und die Deckel
des Behälters wieder sicher anbringen.
Kraftstoff in eigens für diesen Zweck bestimmten
Behältern lagern.
Nur im Freien tanken und beim Tanken nicht
rauchen.
Wenn Kraftstoff verschüttet wurde, nicht
versuchen, den Motor anzulassen, sondern die
Maschine von diesem Bereich entfernen und
verhindern, daß eine Zündquelle geschaffen wird,
bevor sich die Kraftstoffdämpfe zerstreut haben.
Den Motor abkühlen lassen, bevor er in einem
eingeschlossenen Bereich gelagert wird.
Während Kraftstoff im Tank ist, die Maschine
niemals in einem Gebäude lagern, in denen die
Dämpfe eine offene Flamme oder Funken
erreichen können.
DE-5
3
SICHERHEITSHINWEISE
•
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
Wenn der Kraftstofftank geleert werden muß,
muß das im Freien geschehen.
Keinen Kraftstoff auf heiße Komponenten
verschütten.
•
GEFAHR - Weist auf eine unmittelbare
Gefahrensituation hin, die, wenn nicht vermieden, zu
Tod oder ernsthafter Verletzung FÜHRT.
ACHTUNG - Weist auf eine unmittelbare
Gefahrensituation hin, die, wenn nicht vermieden, zu
Tod oder ernsthafter Verletzung führen KÖNNTE.
WARNUNG - Weist auf eine mögliche
Gefahrensituation hin, die, wenn nicht vermieden, zu
leichten oder mittelschweren Verletzungen und
Sachschaden führen KÖNNTE. Der Hinweis kann
zudem verwendet werden, um auf unsichere
Praktiken aufmerksam zu machen.
ACHTUNG
NICHT AUF GEFÄLLEN MIT EINER NEIGUNG
VON MEHR ALS 15° VERWENDEN.
ACHTUNG
Bevor die Transportsperren gelöst
werden dürfen, ist zu überprüfen, ob alle
Schneidvorrichtungen vollständig
angehoben sind.
•
•
Beim Warten von Batterien NICHT RAUCHEN
und offene Flammen fernhalten.
Keine Metallgegenstände auf die
Anschlußklemmen legen.
WICHTIG: Die Transportgeschwindigkeit ist nur
für Einsatz im Straßenverkehr gedacht. Wählen
Sie die Transport-geschwindigkeit nie auf
Grasflächen oder unebenen Straßen oder
solche ohne Straßendecke oder Wegen.
Die Bedienungsanweisung für die Schneideinheit
befindet sich in einer separaten Veröffentlichung.
ACHTUNG
Unter Druck entweichendes Hydrauliköl
kann in die Haut eindringen und eine
ernsthafte Verletzung verursachen. Sofort
ärztliche Hilfe hinzuziehen.
ACHTUNG
Hinweis für Kalifornien 65
Die Abgase des Motors, einige Bestandteile davon und bestimmte Komponenten
des Fahrzeugs enthalten oder erzeugen
Chemikalien, die dem Staat Kalifornien
als krebserregend und Verursacher von
Geburtsfehlern und anderen genetischen
Gefahren bekannt sind.
1. Die Maschine auf einer ebenen Fläche
parken.
2. Die Schneidvorrichtungen bei mit
Betriebsgeschwindigkeit laufendem
Motor auf ihre maximale Stellung
anheben. Dazu vom Fahrersitz aus die
Hebel zum Anheben der
Schneidvorrichtungen bedienen.
3. Die Antriebe auskuppeln, den Motor
ausschalten und prüfen, dass sich
keines der beweglichen Teile mehr
bewegt. Die Bremsen anziehen und
den Zündschlüssel abziehen.
4. Nun können die Transportsperren
gelöst werden.
DE-6
ACHTUNG
Batterien erzeugen zündfähige Gase und
enthalten korrodierende Säuren sowie
Stromstärken, die hoch genug sind, um
Brandwunden zu verursachen.
4
4.1
TECHNISCHE DATEN
TECHNISCHE BESCHREIBUNG DES
MOTORS
TYP:
Modell:
Max. Drehzahl:
Leerlaufdrehzahl:
Fassungsvermögen
der Ölwanne:
Kraftstoff:
4.2
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
Kubota 25 kW bei 3.000 U/
min, 4 Zylinder (in Linie)
senkrecht Diesel Motor,
4-Takt-Motor, wassergekühlt,
1335 ccm bei 12 V
Elektrostart
V1305-BBS-EC-1
3000 ± 50 U/min (ohne Last)
1500 +100 / -0 U/min
6 Liter
Dieselkraftstoff Nr. 2-D
(ASTM D975)
TECHNISCHE BESCHREIBUNG DER
MASCHINE
Rahmenkonstruktion: Fahrgestell aus
Hochleistungsformstahl mit
Kastenrahmenschienen
Antrieb der
Schneidvorrichtung: direkt an die
Schneidvorrichtung
angekoppelte hydraulische
Konstantmotoren
Getriebe:
konstanter Vierradantrieb;
direkt gekoppelte
Verstellpumpe auf direkt
gekoppelte 475 cc Vorderrad,
343 cc Hinterradmotoren
Geschwindigkeiten:
Mähen:
0-12 km/h VORWÄRTS
Fahren:
0-14 km/h VORWÄRTS
Rückwärtsfahren:
0-6,4 km/h
Lenkung:
hydrostatische Servolenkung,
Lenkrad mit verstellbarer
Neigung
Reifen:
Vorderreifen
vorn: 26,5 x 14,00-12;
Reifenfestigkeit 4 für
Rasenböden
Hinterreifen
hinten: 20 x 10,00-8;
Reifenfestigkeit 4 für
Rasenböden
Drücke:
alle Reifen 1 kg/cm2
Bodendruck:
1 kg/cm2
Bremsen:
hydrostatische Bremsanlage
mit mechanischen
Riemenfeststellbremsen,
260 mm x 45 mm an den
Vorderrädern.
Fassungsvermögen
des Kraftstofftanks:
Fassungsvermögen
des Hydrauliktanks:
Batterie:
4.3
37,8 Liter
Exide 093 (SAE 500)
ABMESSUNGEN
Schnittbreite:
Gesamtbreite:
Gesamtbreite:
(beim Fahren)
Gesamthöhe:
Gesamtlänge:
Gesamtgewicht der
Maschine:
4.4
45,4 Liter
2,94 Meter
3,22 Meter
2,52 Meter
1,6 Meter
2,75 Meter
1270 kg
SCHWINGUNGSVERHALTEN
ISO-Norm 5349:1986 Mechanische Schwingung.
Richtlinien zur Messung und Beurteilung der
Einwirkung von Schwingungen auf das Hand-ArmSystem des Menschen.
Max. LH - oder R H -
FAIR WAY 250
Serie D H
H an d - /
Armbeschleunigungsebene
B eschleunigung m/s
2
X Ae q
Y Ae q
Z Ae q
0.867
0.484
0.489
D ominanz wert
0.867
ISO-Norm 2631-1: 1985 Bewertung der
Fahrerbelastung durch
Ganzkörperschwingungen — Teil 1: Allgemeine
Anforderungen.
FAIR WAY 250
Serie D H
Intensität der
Ganz körperbeschleunigung
Mittelwert
4.5
in B odenhöhe
in Sitz höhe
B eschleunigung m/s2
B eschleunigung m/s2
x
y
z
x
y
z
0.1135
0.0238
0.103
0.0211
0.0503
0.0509
GEFÄLLE
NICHT AUF GEFÄLLEN MIT EINER NEIGUNG
VON MEHR ALS 15° VERWENDEN
Die Neigung von 15° wurde mit Hilfe von statischen
Stabilitätsmessungen gemäß den Anforderungen
von EN 836.
DE-7
4
TECHNISCHE DATEN
4.6
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
EMPFOHLENE SCHMIERMITTEL
Motoröl:
muss MIL-L-2104C oder den
Graden SE/SF/SG der A.P.I.Klassifikation entsprechen
[10W-30]
Hydrauliköl:
gemäß den Graden CE/SF der
A.P.I.-Klassifikation
SAE 10W-30
Schmierfett:
Shell Darina R2 oder äquivalent
4.7
4.8
SCHNITTLEISTUNG
SCHNITTLEISTUNG (FLÄCHE)
46 Schnitte pro Meter bei 12 km/Std. mit 7-Messer
Schneideinheiten.
2,7 Hektar/h bei 12 km/h.
Dabei sind 10 % Zugabe für normale.
72 Schnitte pro Meter bei 12 km/Std. mit 11-Messer
Schneideinheiten.
Überschneidungen und das Wenden am Ende der
einzelnen Schnittreihen berücksichtigt.
4.9
DREHMOMENTE
METRISCHE
STEIGUNG
CORSGEWINDE
E PITCH MMIT
ETRGROßER
IC THREA
DS
FINE GEWINDE
PITCH MET
RICFEINER
THREASTEIGUNG
DS
METRISCHE
MIT
Dia
(mm)
DURCHMESSER
SORTE
GRADE
4.6
SORTE
G
RADE SORTE
GRADE
4.8
8.8
SORTE
G
RADE
10.9
SORTE
G
RADE
12.9
Dia
(mm)
DURCHMESSER
G
RADE
SORTE
4.6
G
RADE SORTE
GRADE
SORTE
4.8
8.8
G
RADE
SORTE
10.9
G
RADE
SORTE
12.9
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
(Nm)
6
0
0
0
0
0
6
5
6
12
17
21
8
12
16
32
45
54
8
11
15
30
42
51
10
24
31
63
88
106
10
22
30
59
84
100
12
42
57
113
159
191
12
39
52
104
146
175
14
67
90
179
252
302
14
62
82
165
232
278
434
16
103
137
274
385
462
16
96
129
257
362
20
209
279
557
783
940
20
188
251
502
706
847
22
281
375
750
1055
1266
22
256
341
683
960
1152
24
354
472
944
1327
1593
24
325
434
868
1220
1464
27
514
686
1371
1928
2314
27
476
635
1269
1785
2142
30
715
954
1908
2683
3219
30
646
862
1723
2424
2908
33
964
1286
2572
3616
4340
33
822
1097
2193
3084
3701
36
1196
1594
3189
4484
5381
36
1129
1506
3012
4235
5082
G
RADE
SORTE
V
G
RADE
SORTE
X
(lbf. ft)
UNC-GEWINDE
UNC THREADS
DURCHMESSER
Dia (in)
(in)
GRADE
SORTE
A
G
RADE SORTE
GRADE
SORTE
S
T
UNF-GEWINDE
UNF THREADS
G
RADE
SORTE
V
G
RADE
SORTE
X
DURCHMESSER
Dia (in)
(in)
GRADE
SORTE
A
G
RADE G
RADE
SORTE
SORTE
S
T
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
(lbf. ft)
1/4
3.4
9.2
9.9
12.6
15.2
1/4
3.8
10.4
11.3
14.3
17.3
5/16
7
18.9
20.4
25.8
31.3
5/16
7.7
20.8
22.5
28.5
34.5
3/8
12.3
33.5
36.1
45.8
55.5
3/8
13.9
37.7
40.7
51.6
62.5
7/16
19.7
53.5
57.8
73.2
88.7
7/16
21.9
59.5
64.2
81.4
98.6
1/2
30.1
81.6
88
112
135
1/2
33.7
91.5
98.7
125
152
9/16
43.3
117
127
161
195
9/16
48.2
131
141
179
217
5/8
59.8
162
175
222
269
5/8
67.4
183
197
250
303
3/4
106
288
310
394
477
3/4
118
319
344
437
529
7/8
171
464
500
635
769
7/8
188
509
550
697
845
1
256
695
749
950
1152
1
279
757
817
1036
1255
1 1/8
363
984
1062
1347
1632
1 1/8
405
1099
1186
1504
1823
1 1/4
511
1387
1497
1899
2300
1 1/4
563
1529
1650
2093
2535
1 3/8
670
1820
1963
2490
3017
1 3/8
759
2061
2224
2821
3418
1 1/2
889
2414
2605
3303
4002
1 1/2
996
2703
2917
3699
4482
DE-8
5
SCHMIERUNG UND WARTUNG
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
SCHMIER- UND WARTUNGSTABELLE
D ie mit schwarz en P unkten gekennz eichneten Maßnahmen können v om B ediener durchgeführt werden, während die
mit weißen P unkten markierten Maßnahmen v on einer Werkstatt v orgenommen werden müssen
Wöchentl.
oder alle 50
S tunden
Täglich
Alle 50
S tunden
Alle 100
S tunden
Alle 400
S tunden
Alle 600
S tunden
E nde
d er
S aison
MOTOR
Ölstand prüfen
Öl wechseln
l
l
l
Luftfi lter rei ni gen
l
l
Luftfi lter wechseln
Ölfi lterpatrone wechseln
l
K raftstofffi lter wechseln
l
l
l
l
l
l
MAS C H IN E
Verri egelungssystem prüfen
l
Füllstand der K ühlflüssi gkei t
prüfen/auffüllen
l
Wasserabschei der prüfen/entleeren
l
Rei fendruck prüfen
l
Füllstand der Hydrauli kflüssi gkei t
prüfen
l
Motorraum, S chmutzfänger und
K ühler prüfen/rei ni gen
l
l
P rüfen, ob di e S chrauben und
B olzen fest angezogen si nd
l
P rüfen, ob di e Verbi ndungsstücke
der Hydrauli k fest si tzen
l
Vorspur der Hi nterräder prüfen
l
B atteri eladezustand prüfen
Ri emenspannung prüfen
l
l
l
Hydrauli köl und -fi lter wechseln
l
l
K raftstofftank ablassen und
rei ni gen
l
K ühlsystem ablassen und spülen
l
E i nstellung der Feststellbremse
prüfen
l
l
* B ei Arbeiten unter schmutz igen B edingungen in kürz eren Interv allen warten.
D ie z u schmierenden Verbindungen wöchentlich mit dem S chmierfett D arina R 2 v on S hell schmieren (S IE H E P LAN ).
DE-9
5
SCHMIERUNG UND WARTUNG
SCHMIERUNG
l
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
Abb. 3
Nach jeweils 40 Arbeitsstunden an den mit
Pfeilen markierten Stellen ölen (außerdem
alle Radnippel täglich ölen).
l
Die Kupplung zwischen Rad und
Hydraulikmotor sollte halbvoll sein mit
kriechfestem Schmiermittel.
AN FOR D ER U N GEN AN D IE FLÜ SSIGK EIT
DE-10
MEN GE
TYP
MOTOR ÖL
(mit Filter)
6 Li ter
10W 30 (SF-C D )
H YD R AU LIK ÖL (mit Filter)
37,9 Li ter
10w 30 (SF-C E)
K Ü H LER -K Ü H LFLÜ SSIGK EIT
5 Li ter
50 %
ANTIFROSTSC HUTZMITTEL
5
SCHMIERUNG UND WARTUNG
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
SCHMIERUNG
5.1
MOTOR: Nach den ersten 50
Betriebsstunden und anschließend alle
100 Betriebsstunden
Motoröl wechseln
(a)
Den Motor zunächst aufwärmen und
anschließend ausschalten. Die
Ölablassschraube aus dem Boden des
Kurbelgehäuses ziehen und abwischen.
(b)
Die Ablassschraube wieder einsetzen und
den Motor (durch einen Filter) mit 6,4 Liter Öl
auffüllen.
Abb.1 A Ölfüllstand, B ÖLMESSSTAB
Motorölfilter wechseln (A, Abb. 2)
(a)
Die aus einem Stück bestehende Patrone (A)
wechseln.
(b)
Den Bereich um das Kurbelgehäuse herum
reinigen.
(c)
Vor dem Einsetzen einen dünnen Ölfilm auf
die Dichtung der Patrone geben.
(d)
Den Filter nur mit der Hand festziehen.
(e)
Nach dem Anlassen des Motors den Bereich
um die Patronendichtung herum auf Öllecks
prüfen.
Abb. 1
Abb. 2
5.2
MASCHINE: Die folgenden Stellen
schmieren. Wöchentlich oder alle 40
Betriebsstunden
1. Die folgenden Stellen mit Shell-Schmierfett
Darina R2 schmieren (Abb. 3):
(a)
(b)
(c)
(d)
(e)
(f)
(g)
(h)
(i)
Zapfen der Hubarme
Drehpfanne der Hinterachse
Zapfen innerhalb der Lenkkolben
Kopf der Lenkkolbenstange
Lenkspurstange, Stangenkopf
Kugelgelenke des Motorhaubenbetätigers
Schneidtisch, Laufradenden
Schneidtisch, Räder
Lagerzapfen der Hubarme
DE-11
5
SCHMIERUNG UND WARTUNG
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
SCHMIERUNG
5.3
MASCHINE: Alle 400 Betriebsstunden
Hydrauliköl wechseln
1.
Die Ablassschraube aus dem Boden des
Hydraulikbehälters ziehen und abwischen (A,
Abb. 4).
2.
Den Hydraulikbehälter ablassen und die
Schraube wieder einsetzen.
3.
Den Behälter über eine der
Messingschrauben mit ungefähr 38 Liter SAE
10W-30 wieder auffüllen (B, Abb. 5).
4.
Das Hydrauliköl ist bis zur Hälfte des
Schauglases aufzufüllen (A, Abb. 5).
WICHTIG: Wenn der geschlossene
Transmissionskreislauf unterbrochen wurde, ist stets
darauf zu achten, dass dieser Kreislauf vor dem
nächsten Einsatz zunächst gespült werden muss.
Beim Füllen des Hydraulikbehälters ist auf absolute
Sauberkeit zu achten.
Das Öl muss, bevor es in den Hydraulikbehälter
gelangen darf, durch einen Filter von 25 Mikron
gefiltert werden.
Hydraulikölfilter wechseln (A, Abb. 7)
1.
Den Filterkanister und das Gehäuse
abwischen, um alle vorhandenen
Verschmutzungen zu beseitigen.
2.
Unter dem Filter eine geeignete Auffangwanne
aufstellen.
3.
Den Filter herausschrauben und sicher
entsorgen.
4.
Durch einen neuen Filterkanister ersetzen.
5.
Die obere Außenlippe des Filterkanisters mit
einem dünnen Ölfilm benetzen, den Filter mit
sauberer Hydraulikflüssigkeit füllen und
anschließend den Filterkanister wieder
einsetzen.
6.
Der Filter ist jedes Mal, wenn der
Hydraulikbehälter neu befüllt wird, zu
wechseln.
Abb. 4
Abb. 5
Abb. 6
DE-12
5
SCHMIERUNG UND WARTUNG
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
SCHMIERUNG
5.4
PRÜFANSCHLÜSSE FÜR DIE HYDRAULIK
Für den Fall, dass Probleme mit der Hydraulik
auftreten sollten, sind spezielle
Wartungsanschlüsse vorgesehen, über die sich die
Drücke prüfen lassen.
Sofern nicht anders angegeben, muss das
Hydrauliköl bei allen Tests die normale
Betriebstemperatur haben.
PRÜFANSCHLÜSSE (Abb. 7, 8, 9):
1.
Druck des Schneidtischantriebes: 207 Bar (A,
Abb. 7)
2.
Druck des Vierradantriebes: 207 Bar (A/B,
Abb. 8)
3.
Abb. 7
Druck des Hubsystems und der
Servolenkung: 83 Bar (A, Abb. 9)
HINWEIS: Wartungsarbeiten an der Hydraulik dürfen
nur von geschulten Kundendiensttechnikern
ausgeführt werden.
Abb. 8
Abb. 9
DE-13
5
SCHMIERUNG UND WARTUNG
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
WARTUNG
5.5
MOTORWARTUNG: Alle 100 Stunden
Kraftstoffanlage:
Dieselkraftstoff Nr. 2-D (ASTM D975) verwenden.
Weitere Hinweise siehe Handbuch des
Motorherstellers.
Wasserabscheider: Wird vorhandenes Wasser nicht
aus dem Kraftstoff entfernt, kann die
Kraftstoffeinspritzanlage schwer beschädigt werden.
1.
2.
3.
Bei abgeschaltetem Motor die Entlüftung (A) oben
an dem Wasserabscheider öffnen.
Das Abflussventil (B) unten am Wasserabscheider
öffnen und das enthaltene Wasser vollständig
ablaufen lassen.
Solange Wasser vorhanden ist, läuft dieses auch
zuerst ab. Sobald aus dem Ventil (B) Kraftstoff zu
fließen beginnt, das Ventil schließen. Nun die
Entlüftung (A) wieder schließen.
Abb. 10
HINWEIS: Wird das enthaltene Wasser nicht
vollständig abgelassen, vermindert dies die
Leistungsfähigkeit des Kraftstofffilters.
Kraftstoffanlage entlüften
1. Das Zündschloss auf die Stellung EIN drehen
(jedoch nicht den Motor anlassen!).
2. Die Entlüftungsöffnung (C) seitlich an der
Einspritzpumpe öffnen und die Luft entweichen
lassen.
3. Die Entlüftungsöffnung wieder festziehen.
4. Das Zündschloss auf AUS drehen.
5.6
Abb. 11
MOTORWARTUNG: Alle 400 Stunden
Den in der Leitung enthaltenen Kraftstoff (A)
auswechseln (Abb. 12).
Luftfilter reinigen.
Losen Schmutz mit Druckluft von der sauberen zu der
schmutzigen Seite arbeitend entfernen. Die hierzu
eingesetzte Luft darf unter einem Druck von höchstens
6 Bar stehen, wobei sich die Düse 5 cm von dem Filter
entfernt befinden muss.
Luftfilter wechseln (oder alle 6 Reinigungen) (Abb. 13).
1. Motorhaube aufklappen.
2. Die Endkappe der Filterpatrone abnehmen.
3. Sämtliche Staub- oder Schmutzansammlungen
entfernen.
4. Den Filter (A) herausnehmen (fest gerade
abziehen).
5. Einen neuen Filter einsetzen (fest auf den Absatz
hinten drücken).
DE-14
Abb. 12
6.
Die Endkappe wieder aufsetzen und mit
Klammern befestigen.
HINWEIS: Bei unzureichender Luftzufuhr kann der
Motor stark beschädigt werden.
5
SCHMIERUNG UND WARTUNG
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
WARTUNG
5.6
MOTORWARTUNG: Alle 400 Stunden
Kraftstofffilter wechseln (Abb. 14)
1.
Den Filter (A) von dem Filterkopf abschrauben.
2.
Den Wasserabscheider (B) von dem Filter
entfernen und den Filter entsorgen.
3.
Den Wasserabscheider auf einen neuen Filter
montieren und diesen Filter auf den Filterkopf
schrauben.
4.
Die Anlage wie in Abschnitt 5.5 beschrieben
entlüften.
Abb. 14
Abb. 13
5.7
MASCHINENWARTUNG
Batterie
Die Flüssigkeitsfüllstände stets oberhalb der
Akkuplatten halten.
ACHTUNG
Bei Wartungsarbeiten an der Batterie
Augenschutz tragen.
Sonstige regelmäßige Wartungsarbeiten
•
Die korrekte Funktion der
Sicherheitsverriegelungsschalter
(Feststellbremse, Sitzschalter etc.) überprüfen.
•
Prüfen, dass sich die Schrauben und Muttern
nicht gelockert haben.
•
Den Reifendruck auf 1 kg/cm² (14 psi) halten.
•
Den Wartungsempfehlungen des
Motorherstellers folgen.
•
Sollte eines der Schilder unleserlich geworden
sein oder fehlen, können Sie Hinweise zum
Ersatz im Kapitel „ETIKETTEN“ des
vorliegenden Handbuches oder in
Teilehandbuch des Traktors nachschlagen.
HINWEIS: Beim Waschen der Maschine mit Drucksprühoder Dampfreinigern die Bereiche um die Lager herum
aussparen, da die Reinigungslösungen in die Dichtungen
eindringen und ein vorzeitiges Versagen der Lager
verursachen können.
Lagerung
•
Benzin oder Dieselkraftstoff kühl und trocken
in einem genehmigten Behälter lagern.
•
Die Maschine und die Kraftstoffbehälter an
einem abgeschlossenen Ort aufbewahren, um
unbefugte Zugriffe zu verhindern und spielende
Kinder fernzuhalten.
•
Kraftstoffe und mit Benzin oder
Dieselkraftstoff betriebene Ausrüstungen nicht
in geschlossenen Bereichen lagern, in denen
sich Heizgeräte, Kontrollleuchten oder offene
Feuer beliebiger Art befinden.
•
Vor dem Lagern den Motor abkühlen lassen
und den in den Kraftstofftanks und -behältern
enthaltenen Kraftstoff vollständig ablassen.
•
Die maximale Sicherheit und besten
Mähergebnisse können nur erwartet werden,
wenn der Mäher ordnungsgemäß gewartet
und betrieben wird.
ACHTUNG
Die Batterieständer, -klemmen und
Zubehörteile enthalten Blei und
Bleiverbindungen.
ANSCHLIESSEND HÄNDE WASCHEN.
DE-15
5
SCHMIERUNG UND WARTUNG
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
WARTUNG
5.8
SAISONENDE oder bei Bedarf
Hydrauliköl wechseln
1.
Die Ablassschraube aus dem Boden des
Hydraulikbehälters ziehen und abwischen (A,
Abb. 15).
2.
Den Behälter ablassen und die Schraube
wieder einsetzen.
3.
Den Behälter über eine der
Messingschrauben mit ungefähr 38 Litern
SAE 10W-30 wieder auffüllen (B, Abb. 16).
4.
Das Hydrauliköl ist bis zur Hälfte des
Schauglases aufzufüllen (A, Abb. 16).
WICHTIG: Wenn der geschlossene
Transmissionskreislauf unterbrochen wurde, ist stets
darauf zu achten, dass dieser Kreislauf vor dem
nächsten Einsatz zunächst gespült werden muss.
Beim Füllen des Hydraulikbehälters ist auf absolute
Sauberkeit zu achten.
Das Öl muss, bevor es in den Hydraulikbehälter
gelangen darf, durch einen Filter von 25 Mikron
gefiltert werden.
Hydraulikölfilter wechseln (A, Abb. 17)
1.
Den Filterkanister und das Gehäuse
abwischen, um alle vorhandenen
Verschmutzungen zu beseitigen.
2.
Unter dem Filter eine geeignete Auffangwanne
aufstellen.
3.
Den Filter herausschrauben und sicher
entsorgen.
4.
Durch einen neuen Filterkanister ersetzen.
5.
Die obere Außenlippe des Filterkanisters mit
einem dünnen Ölfilm benetzen, den Filter mit
sauberer Hydraulikflüssigkeit füllen und
anschließend den Filterkanister wieder
einsetzen.
6.
Der Filter ist jedes Mal, wenn der
Hydraulikbehälter neu befüllt wird, zu
wechseln.
Kühlflüssigkeit wechseln
1.
Das Kühlwasser vollständig aus dem
Motorkühler ablassen und das Kühlsystem
mit einem Spülmittel spülen.
2.
Den Motorkühler, die Zylinderkopfdichtung
etc. auf Lecks oder gelockerte Verbindungen
prüfen.
3.
Das Frostschutzkühlmittel und Wasser in
dem angegebenen Verhältnis mischen, bevor
Sie es in den Motor geben.
Hinweis: Zum Auffüllen des Kühlsystems eine 50/
50-Lösung verwenden.
DE-16
Abb. 15
Abb. 16
Abb. 17
6
EINSTELLUNGEN
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
EINSTELLUNGEN
6.1
DREHZAHLBEGRENZER
Die Fahr- und die Mähgeschwindigkeit sind
werkseitig eingestellt und brauchen normalerweise
nicht geändert zu werden.
6.2
HINWEIS: Textron Turf Care kann für keine
Leistungsverluste oder Maschinenschäden
verantwortlich gemacht werden, wenn die genannten
Geschwindigkeiten auf Drehzahlen außerhalb der in
der technischen Beschreibung der Maschine
angegebenen Drehzahlbereiche eingestellt werden.
VORSPUR DER HINTERRÄDER
Die Vorspur der Hinterräder muss von der
Radvorderkante bis zur Radhinterkante 3,2 mm
betragen (Abb. 18).
1.
3.
Die Kontermuttern D an den
Kettenverbindungen der Hinterräder lösen.
An jedem der Räder die Spurstange drehen,
bis die korrekte Vorspur erreicht ist.
Die Kontermuttern D wieder festziehen.
6.3
LENKWELLE
2.
Abb. 18
Das Gussteil B darf den Kontaktstift A auf beiden
Seiten nur leicht berühren (Abb. 18).
1.
2.
3.
Die Mutter F lösen.
Durch Drehen der Lenkwelle G in ihrem
Zylinder sowohl einmal vollständig nach
rechts als auch einmal vollständig nach links
die Ausgeglichenheit der Lenkung prüfen.
Die Mutter F wieder festziehen.
6.4
LICHTMASCHINE
Der Keilriemen ist so eingestellt, dass er bei
Einwirken einer Kraft von 5 kg auf die Mitte zwischen
der Kurbelwelle und der Riemenscheibe der
Lichtmaschine um 5 mm abweicht.
(Abb. 19) Zum Einstellen:
1.
2.
3.
Die Schrauben A an der Lichtmaschine lösen.
Die Lichtmaschine drehen, um den Keilriemen
nach Bedarf fester oder lockerer einzustellen.
Die Schrauben A wieder festziehen.
Abb. 19
DE-17
6
EINSTELLUNGEN
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
EINSTELLUNGEN
6.5
STANDARDFUSSBREMSE UND
BREMSBÄNDER
So einstellen, dass die Bremsen bei Treten des
Fußbremspedals gleichmäßig sperren. Die Muttern A
lösen und die Muttern B an den beiden Kabeln drehen
(Abb. 20). Ebenso die Muttern A (Abb. 21) an jedem
der Räder so einstellen, dass beim Einlegen der
Feststellbremse keines der Bremsbänder zieht.
Abb. 20
Abb. 21
DE-18
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
7
FEHLERSUCHE
7.1
ALLGEMEINE HINWEISE
In der folgenden Fehlersuchtabelle sind die grundsätzlichen Probleme aufgeführt, die beim Anlassen und Betrieb der
Maschine auftreten können. Ausführlichere Informationen zur Hydraulik und Elektrik erhalten Sie von dem für Ihr Gebiet
zuständigen Jacobsen-Händler.
S y mptome
D er Motor spri ngt ni cht
an.
D er Motor spri ngt nur
mühsam an oder läuft
unstabi l.
D er Motor geht aus.
D er Motor läuft hei ß.
Mögliche
U rsachen
1. E s wurde ni cht ausrei chend
vorgeglüht.
1. D en Zündschlüssel i n di e A usgangsstellung
zurückdrehen und vor dem nächsten A nlassen
des Motors vorglühen, bi s di e A nzei ge erli scht.
2. D er Ladezustand der
B atteri e i st zu schwach oder
di e B atteri e i st defekt.
2. D en B atteri ezustand und di e
B atteri eanschlüsse prüfen.
3. D er K raftstofftank i st leer
oder der K raftstoff verschmutzt.
3. D en Tank mi t fri schem K raftstoff füllen. Fi lter
wechseln. Lei tungen entlüften.
4. S i cherung durchgebrannt.
4. S i cherung wechseln.
5. D as A nlasserrelai s i st
defekt.
5. D as Relai s prüfen und bei B edarf wechseln.
6. D i e S perre des P edals
Vorwärts/Rückwärts i st
ni edergedrückt.
6. P rüfen, dass di e Neutralsperre des P edals
Vorwärts/Rückwärts ni cht ni edergedrückt i st.
7. D er Mähschalter i st auf
S chnei den gestellt.
7. D en Mähschalter auf A US stellen.
1. D er K raftstofftank i st leer
oder der K raftstoff verschmutzt.
1. D en Tank mi t fri schem K raftstoff füllen. Fi lter
wechseln. Lei tungen entlüften.
2. D er Luftfi lter i st verstopft
oder schmutzi g.
2. D en Luftfi lter prüfen und bei B edarf
auswechseln.
3. E i nspri tzdüsen,
K raftstoffpumpe.
3. S i ehe Motorhandbuch.
4. S onsti ge Motorprobleme.
4. S i ehe P roblemlösungstabelle zum Motor.
1. D er K raftstofftank i st leer.
1. D en Tank mi t fri schem K raftstoff füllen und di e
K raftstofflei tungen entlüften.
2. Vor dem Verlassen des
Fahrersi tzes wurden di e
Verri egelungen ni cht ei ngelegt.
2. D en Mähschalter auf A US stellen. P rüfen,
dass di e Neutralsperre des P edals
Vorwärts/Rückwärts ni cht ni edergedrückt i st.
1. D er K ühlmi ttelfüllstand i st zu
ni edri g.
1. P rüfen und bei B edarf mi t ei ner 50/50Frostschutzlösung auffüllen.
2. D i e Luftschli tze des
Motorkühlers si nd verstopft.
2. D as S chutzblech aus D rahtgi tter am
Motorkühler rei ni gen.
3. D er A ntri ebsri emen der
Wasserpumpe oder
Li chtmaschi ne oder der
K ei lri emen i st locker oder
geri ssen.
3. D en A ntri ebsri emen der Wasserpumpe bzw.
Li chtmaschi ne sowi e den K ei lri emen prüfen. B ei
B edarf fester spannen.
1. D i e B atteri eklemmen si nd
locker oder verrostet.
D i e B atteri e entlädt
si ch. D i e
B atteri eleuchte i st an.
Zyli nder schnei den
unglei chmäßi g.
S chlechte
S chnei dequali tät.
Maßnahme
K apitel
1. D i e A nschlussklemmen prüfen und bei B edarf
rei ni gen bzw. festzi ehen.
2. D er Füllstand der
E lektrolytflüssi gkei t i n der
B atteri e i st zu ni edri g.
2. D i e B atteri e mi t desti lli ertem Wasser auffüllen.
3. D er A ntri ebsri emen der
Li chtmaschi ne i st locker oder
geri ssen.
3. D en A ntri ebsri emen der Wasserpumpe bzw.
Li chtmaschi ne prüfen. B ei B edarf fester
spannen.
4. D i e Li chtmaschi ne i st
defekt.
4. S i ehe Motorhandbuch.
1. D er Zyli nder i st zur
B odenkli nge ni cht ri chti g
ei ngestellt.
1. P rüfen S i e di e E i nstellung vom Zyli nder zur
B odenkli nge.
2. D i e Motordrehzahl i st zu
ni edri g.
2. D i e Motordrehzahl prüfen. D azu den Motor mi t
Vollgas laufen lassen.
3. D i e Zyli nderdrehzahl i st ni cht
an den Zustand des Rasens
angepaßt.
3. D i e Zyli nderdrehzahl ei nstellen für opti malen
S chni tt.
4. D er Zyli nder-Ri chtungshebel
i st rückwärts ei ngestellt.
4. S tellen S i e den Zyli nder-Ri chtungshebel auf
Vorwärtsumdrehung ei n.
5. D as Gewi cht über Grund i st
ni cht korrekt ei ngestellt.
5. D as S teuerventi l für das Gewi cht über Grund
verstellen, bi s das korrekte Gewi cht über Grund
errei cht i st.
DE-19
8
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
KREISLAUF DER HYDRAULIK
LH/RR
8
T
F
G
Ø 0.088
H
PD1
ORF1
B
E
A
CV1
OUT
IN
RV2
AUX
13
LH/FR
7
RH/FR
10
11
14
15
300
PSI
CV
M2
M1
SV
G
T
C
3200
PSI
C
RV1
G
P
CV2
C
LT
RT
20
D
210BAR
B
M2
210BAR
L2
A
17
M1
16
18
S
M4
I
M5
13.9cc
CHRG RV
283 PSI
12
19
RH/RR
9
SERVO
PISTON
21
8.1
ANORDNUNGSPLAN
DE-20
OUT
IN
DRAIN
DRAIN
IN
1015
PSI
LH/RR
1
RH/RR
1
1015
PSI
OUT
1015
PSI
IN
DRAIN
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
LH/RR
2
RH/RR
2
LH/FR
2
LH/FR
1
OUT
1015
PSI
IN
DRAIN
OUT
IN
DRAIN
OUT
1015
PSI
RH/FR
1
CTR/FR
1
RH/FR
2
CTR/FR
2
3
6
4
5
SCHNEIDTISCHMOTOR
HUBZYLINDER
RÜCKLAUF-SAMMELLEITUNG
DRUCKSAMMELLEITUNG
HUBVENTIL
GEGENDRUCKVENTIL
MOTOR FÜR DAS LINKE VORDERRAD
MOTOR FÜR DAS LINKE HINTERRAD
MOTOR FÜR DAS RECHTE HINTERRAD
MOTOR FÜR DAS RECHTE VORDERRAD
LENKGETRIEBE
LENKZYLINDER
LENKRAD
ZWEITEILPUMPE
SCHNEIDTISCHVENTIL
BEHÄLTER
FILTERKOPF
EINLASS-SAMMELLEITUNG
ÖLKÜHLER
TRANSMISSIONSPUMPE M46 VON SAUER
MOTOR
VORWÄRTS/NEUTRAL/RÜCKWÄRTS
VENTIL
8
8.2
ANORDNUNGSPLAN
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
ELEKTRISCHER SCHALTKREIS DER ANZEIGEELEMENTE
SCHLÜSSEL ZUM SCHALTPLAN
FARBKODE DER KABEL
1
2
3
4
5
6
R
GN
O
GR
S
W
R
V
GB
BL
BR
HGN
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
LEUCHTEN
LEUCHTENSCHALTER
LAMPE DES LEUCHTENSCHALTERS
4-RAD-ANTRIEBSSCHALTER
ENTFERNBARE VERKNÜPFUNG
LEUCHTE DES 4-RADANTRIEBSSCHALTERS
TEMPERATURANZEIGE
KRAFTSTOFFANZEIGE
MOTOR ÜBERHITZT
ÖLDRUCK
VORGLÜHEN
LADEZUSTAND
ABZWEIG ZU HAUPTKABELARM NR. 1
ABZWEIG ZU HAUPTKABELARM NR. 2
ABZWEIG ZU HAUPTKABELARM NR. 3
LAMPE DES
SCHNEIDVORRICHTUNGSSCHALTERS
SCHNEIDVORRICHTUNGSSCHALTER
rot
grün
orange
grau
schwarz
weiß
rosa
violett
gelb
blau
braun
hellgrün
z. B. R/W = rot/weiß
DE-21
8
8.3
ANORDNUNGSPLAN
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
ELEKTRISCHER SCHALTKREIS DER STROMVERSORGUNG
SCHLÜSSEL ZUM SCHALTPLAN
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
DE-22
SCHLÜSSELSCHALTER
AUS
HEIZER
LAUFEN
STARTEN
FUSSSCHALTER
HASPELSCHALTER
LEUCHTENRELAIS
ABZWEIG ZUR ARMATURENTAFEL NR. 2
ABZWEIG ZUR VERKABELUNG DES
FAHRERHAUSES
LICHTMASCHINE
NEUTRALSCHALTER
KRAFTSTOFFPUMPE
SCHNEIDVORRICHTUNGSRELAIS
ANLASSERRELAIS
SENDER ZUM KRAFTSTOFFFÜLLSTAND
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
LAUFMAGNET
ZEITRELAIS DES SITZES
RELAIS (EC)
ANLASSER
BATTERIE 12 V
RELAIS 70 A
GLÜHKERZEN
SITZSCHALTER
RÜCKLÄPPSCHALTER
BETRIEBSSTUNDENZÄHLER
ÖLTEMPERATURSCHALTER
WASSERTEMPERATURSENDER
ÖLDRUCKSCHALTER
MAGNET 4-RAD-ANTRIEB
MAGNET SCHNEIDVORRICHTUNG
ABZWEIG ZUR ARMATURENTAFEL NR. 3
ABZWEIG ZUR ARMATURENTAFEL NR. 1
ABZWEIG ZUM ÖLLECKSENSOR
8
8.4
ANORDNUNGSPLAN
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
SICHERUNGEN UND RELAIS
SICHERUNGEN (LENKSÄULE)
SICHERUNG A: 30 A (ZÜNDUNG) DRAHTFARBEN
ROT/WEISS UND ROTWEISS.
SICHERUNG B: 10 A (KRAFTSTOFFPUMPE /
LICHTMASCHINE)
DRAHTFARBEN ORANGE UND
ORANGE/BLAU.
SICHERUNG C: 10 A (LEUCHTENSCHALTER)
DRAHTFARBEN ORANGE UND
ORANGE/BRAUN.
SICHERUNG D: 20 A (ABZWEIG ZUM
FAHRERHAUS /
BETRIEBSSTUNDENZÄHLER /
DEN SICHERHEITSSCHALTERN)
DRAHTFARBEN ORANGE UND
ORANGE.
Abb. 24
SICHERUNG E: 5 A (SITZSCHALTER /
RÜCKLÄPPSCHALTER)
DRAHTFARBEN BLAU/GRÜN
UND WEISS/BLAU.
RELAIS / BAUTEILE (LENKSÄULE)
BAUTEIL F: VERZÖGERUNG DES
SITZSCHALTERS; DRAHTFARBEN
ORANGE UND BLAU/GRÜN.
RELAIS G: RELAIS DER
SCHNEIDVORRICHTUNGEN;
DRAHTFARBEN ORANGE,
SCHWARZ, WEISS/ROT SOWIE
WEISS UND ROT.
RELAIS H: ANLASSERRELAIS; DRAHTFARBEN
BLAU/GELB, SCHWARZ, ROT/
WEISS, BRAUN UND BLAU/GRÜN.
RELAIS I -
RELAIS (EC); DRAHTFARBEN
WEISS/SCHWARZ, WEISS/
SCHWARZ, SCHWARZ UND BRAUN/
SCHWARZ.
BAUTEIL J: ZEITSCHALTUHR DER LEUCHTEN;
DRAHTFARBEN GRÜN/WEISS, ROT/
WEISS, GRÜN UND SCHWARZ.
Abb. 25
DE-23
8
8.4
ANORDNUNGSPLAN
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
ELEKTRISCHER SCHALTKREIS DER SICHERUNGEN UND RELAIS
RELAIS / BAUTEILE (PULT AM
MOTORHAUBENABSATZ)
RELAIS K: 70 A RELAIS; GLÜHKERZEN;
DRAHTFARBEN WEISS, GRÜN,
SCHWARZ UND ROT.
BAUTEIL L: 40 A UNTERBRECHUNGSSCHALTER;
DRAHTFARBEN ROT UND ROT.
Abb. 26
DE-24
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
ANMERKUNGEN
DE-25
JACOBSEN FAIRWAY 250 Serie DH
HANDBUCH ZU WARTUNG UND ERSATZTEILEN
ANMERKUNGEN
DE-26
Ransomes Jacobsen Limited
West Road, Ransomes Europark, Ipswich, IP3 9TT
English Company Registration No. 1070731
www.ransomesjacobsen.com
Jacobsen, A Textron Company
11108 Quality Drive, Charlotte,
NC 28273, USA
www.Jacobsen.com