132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
Gebrauchsanweisung
Waschvollautomat
ZWI 2126
1
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
2
Wir danken Ihnen, dass Sie sich für dieses Gerät entschieden haben
Wir wünschen Ihnen mit Ihrem neuen Gerät viel Freude und hoffen, dass Sie sich auch in Zukunft
beim Kauf von Haushaltsgeräten für unsere Produkte entscheiden werden.
Bitte lesen Sie die Benutzerinformation sorgfältig durch und bewahren Sie diese als Referenz auf,
solange Sie im Besitz dieses Haushaltsgerätes sind. Die Benutzerinformation sollte an zukünftige
Besitzer dieses Gerätes weitergegeben werden.
In den vorliegenden Gebrauchsanweisungen werden folgende Symbole verwendet:
Wichtige Informationen für Ihre persönliche Sicherheit, sowie Informationen zur
Vermeidung von Schäden an Ihrem Gerät.
Allgemeine Informationen und Tipps
Umweltinformationen
Inhaltsverzeichnis
Wichtige Sicherheitshinweise - - - - - - - - - - - 3
Reinigung und Pflege - - - - - - - - - - - - - - - 20
Gerätebeschreibung - - - - - - - - - - - - - - - - - 5
Störung, was tun? - - - - - - - - - - - - - - - - - - 23
Waschmittelschublade - - - - - - - - - - - - - - - 5
Technische Daten - - - - - - - - - - - - - - - - - - 26
Bedienblende und Funktionen - - - - - - - - - - 6
Verbrauchswerte - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 27
Programmtabelle - - - - - - - - - - - - - - - - 10-11
Installationssanleitung - - - - - - - - - - - - - - - 28
Programminformationen- - - - - - - - - - - - - - 12
Einbau-Anweisungen- - - - - - - - - - - - - - - - 31
Tipps zum Waschen - - - - - - - - - - - - - - - - 13
Vorbereitung und Montage der Tür - - - - - - 31
Erste Benutzung - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 16
Umweltschutz - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - 33
Bedienung der Maschine - - - - - - - - - - - - - 17
2
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
3
Sicherheitshinweise
Lesen Sie zu Ihrer Sicherheit und für eine
optimale Nutzung des Gerätes vor der
Installation und dem ersten Gebrauch des
Gerätes die vorliegenden
Sicherheitshinweise aufmerksam durch,
einschließlich der Ratschläge und
Warnungen. Es ist wichtig, dass zur
Vermeidung von Fehlern und Unfällen alle
Personen, die das Gerät benutzen, mit der
Bedienung und den Sicherheitsvorschriften
vertraut sind. Heben Sie die
Benutzerinformation gut auf und übergeben
Sie sie bei einem Weiterverkauf des Gerätes
dem neuen Besitzer, so dass jeder während
der gesamten Lebensdauer des Gerätes
über Gebrauch und Sicherheit informiert ist.
Allgemeine Sicherheitshinweise
●
●
●
●
●
●
Änderungen der Spezifikationen und am
Gerät sind gefährlich.
Während des Waschens mit hohen
Temperaturen kann das Glas der Tür heiß
werden. Berühren Sie es daher nicht!
Stellen Sie sicher, dass keine Haustiere in
die Trommel klettern können. Kontrollieren
Sie daher vor dem Gebrauch die Trommel.
Alle harten und scharfen Gegenstände wie
Münzen, Sicherheitsnadeln, Nägel,
Schrauben usw. können das Gerät schwer
beschädigen und gehören nicht in die
Maschine.
Verwenden Sie nur die empfohlenen
Waschmittel und Weichspüler. Zu viel
Waschmittel kann die Textilien schädigen.
Beachten Sie die vom Hersteller
empfohlenen Mengenangaben.
Kleine Gegenstände wie z.B. Socken,
Schnürsenkel oder Gürtel können zwischen
Wanne und Innentrommel rutschen. Stecken
Sie daher solche kleinen Gegenstände vor
dem Waschen in ein Wäschenetz oder einen
Kopfkissenbezug.
●
●
●
Benutzen Sie Ihre Waschmaschine nicht
zum Waschen von Gegenständen mit
Fischbein, Materialien ohne Saum oder
zerrissenen Stoffen.
Nach dem Waschen und zum Reinigen und
Warten der Maschine immer den
Netzstecker ziehen und den Wasserhahn
zudrehen.
Versuchen Sie unter keinen Umständen, die
Maschine selbst zu reparieren. Reparaturen
durch unerfahrene Personen können zu
Verletzungen und schweren
Funktionsstörungen führen. Wenden Sie sich
an Ihren Kundendienst. Bestehen Sie immer
auf Original-Ersatzteilen.
Aufstellen
●
●
●
●
●
●
Dieses Gerät ist schwer. Vorsicht beim
Verschieben.
Überprüfen Sie beim Auspacken, dass das
Gerät nicht beschädigt ist. In Zweifelsfällen
benutzen Sie es nicht, sondern wenden Sie
sich an den Kundendienst.
Vor dem Gebrauch müssen alle
Verpackungsmaterialien und
Transportsicherungen entfernt werden. Bei
Missachtung dieser Anweisung können
ernsthafte Schäden am Produkt und in der
Wohnung entstehen. Siehe entsprechenden
Abschnitt in der Benutzerinformation.
Vergewissern Sie sich nach dem Aufstellen,
dass das Gerät nicht auf dem Wasserzulaufoder Ablaufschlauch steht und dass das
Netzkabel nicht gequetscht wird.
Wird die Maschine auf einem Teppichboden
aufgestellt, stellen Sie mit den Füßen die
Höhe so ein, dass ausreichende
Luftzirkulation gewährleistet ist
Überprüfen Sie nach dem Aufstellen der
Maschine sämtliche Schläuche und
Schlauchverbindungen auf Dichtheit.
3
132960120.qxd
●
●
●
15/09/2008
12.05
Pagina
Wenn das Gerät an einer frostgefährdeten
Stelle aufgestellt wird, lesen Sie bitte das
Kapitel «Gefahren durch Frost».
Sollten für den Anschluss des Geräts
Klempnerarbeiten erforderlich werden,
lassen Sie diese von einem qualifizierten
Klempner oder einer anderen kompetenten
Person ausführen.
Sollten für den Anschluss des Geräts
Elektroinstallationsarbeiten erforderlich
werden, lassen Sie diese von einem
qualifizierten Elektroinstallateur oder einer
anderen kompetenten Person ausführen.
Einsatzbereich
●
●
●
●
●
●
●
4
Dieses Gerät ist zur Verwendung im
Haushalt bestimmt. Es darf nicht für andere
Zwecke benutzt werden.
Waschen Sie nur Textilien, die für Maschinenwäsche geeignet sind. Beachten Sie die
Pflegesymbole auf den Textiletiketten.
Die Waschmaschine nicht überladen. Siehe
entsprechenden Abschnitt in der Benutzerinformation.
Kontrollieren Sie vor dem Waschen, dass
alle Taschen leer sind und dass alle Knöpfe
und Reißverschlüsse geschlossen sind.
Waschen Sie keine ausgefransten oder
zerrissenen Textilien und behandeln Sie
Farb-, Tinten-, Rost- und Grasflecken vor
dem Waschen separat. Bügel-BHs dürfen
nicht in der Maschine gewaschen werden.
Kleidungsstücke, die mit flüchtigen Erdölerzeugnissen in Kontakt gekommen sind,
dürfen nicht in der Maschine gewaschen
werden. Wenn flüchtige
Reinigungsflüssigkeiten verwendet wurden,
müssen diese Flüssigkeiten entfernt werden,
bevor das Kleidungsstück in den Trockner
gegeben wird.
Ziehen Sie niemals am Stromkabel, um den
Stecker aus der Dose zu ziehen; sondern
immer am Stecker.
Benutzen Sie die Waschmaschine niemals,
wenn das Stromkabel, die Bedienblende, die
4
Arbeitsplatte oder der Sockel beschädigt ist, so
dass das Innere der Waschmaschine frei liegt.
Sicherheit von Kindern
●
●
●
●
●
●
Personen (einschließlich Kinder), die aufgrund
ihrer physischen, sensorischen oder geistigen
Fähigkeiten oder ihrer Unerfahrenheit oder
Unkenntnis nicht in der Lage sind, das Gerät
sicher zu benutzen, dürfen dieses Gerät nicht
ohne Aufsicht oder Anweisung durch eine
verantwortliche Person benutzen.
Diese Waschmaschine darf nicht ohne
Aufsicht von kleinen Kindern oder
Behinderten bedient werden.
Kinder sollten sorgsam beaufsichtigt werden,
so dass sie nicht mit dem Gerät spielen
können.
Verpackungen (z.B. Folien, Polystyrol)
können eine Gefahr für Kinder darstellen Erstickungsgefahr! Halten Sie solche
Materialien von Kindern fern
Bewahren Sie sämtliche Waschmittel
außerhalb der Reichweite von Kindern an
einem sicheren Ort auf.
Stellen Sie sicher, dass Kinder oder
Haustiere nicht in die Trommel klettern.
Diese Waschmaschine verfügt über eine
spezielle Kindersicherung.
Um diese Funktion
einzuschalten,
drehen Sie den Knopf
in der Tür (ohne
Druck) nach rechts,
bis sich die Kerbe in
horizontaler Lage
befindet. Falls nötig,
benutzen Sie hierzu
eine Münze.
Um diese Funktion
auszuschalten und
die Tür wieder
schließen zu
können, drehen Sie
den Knopf nach
links, bis die Kerbe
wieder eine
vertikale Stellung
eingenommen hat.
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
5
Gerätebeschreibung
1
2
3
4
5
6
Waschmittelschublade
Bedienblende
Türgriff
Typenschild
Ablaufpumpe
Einstellbare Schraubfüße
Waschmittelschublade
Vorwaschgang
Waschen
Weichspüler
5
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
6
Bedienblende und Funktionen
1
2
3
4
5
6 7 8 9 10
Informationen
Der Programmwähler, die verschiedenen Tasten und die Anzeige werden daher überall in diesem
Handbuch mit den zugehörigen, in dieser Tabelle angegebenen Nummern genannt.
Symbole:
= Koch-/Buntwäsche,
1
= Pflegeleicht,
= Abpumpen,
= Schleudern,
= Spüllstopp,
= Kindersicherung,
Programmwähler und Ein/AusSchalter
= Feinwäsche,
= Spülen,
= kalt
●
= Eko,
= Extra kurz,
= Tür verriegelt
Der Programmwähler ermöglicht die Wahl eines
Programms und/oder das Ein- und Ausschalten der
Maschine.
Drücken Sie wiederholt die Schleudertaste, um die
Schleuderdrehzahl zu ändern, wenn Sie Ihre Wäsche mit
einer anderen als der von der Waschmaschine
vorgeschlagenen Drehzahl schleudern möchten oder
wählen Sie die «Spülstopp»- Zusatzfunktion.
● Die entsprechende LED leuchtet auf.
●
2
Schleudern-Taste und
Spüllstopp-Zusatzfunktion
Mit dieser Taste können Sie eine der folgenden
Zusatzfunktionen auswählen: EKO oder EXTRA KURZ.
● Die entsprechende LED leuchtet auf.
●
3 Optionen-Taste
6
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
4 Vorwäsche-Taste
5 Bügelquick-Taste
6 Extra spülen-Taste
Pagina
●
●
●
●
7 Anzeige
7
Mit dieser Taste führt die Maschine automatisch vor dem
Hauptwaschgang eine Vorwäsche. Die entsprechende
LED leuchtet auf.
Bei Auswahl dieser Zusatzfunktion wird die Wäsche sanft
gewaschen und vorsichtig geschleudert, um Knitterbildung zu vermeiden.
Mit dieser Taste führt die Maschine einige zusätzliche
Spülgänge durch. Die entsprechende LED leuchtet auf.
Die Anzeige zeigt die folgenden Informationen zum
gewählten Programm an: Dauer des Programms,
Startzeitvorwahl, Falsche Optionsauswahl, Fehlercode,
Programmende.
Mit dieser Taste starten Sie das gewünschte Programm;
die entsprechende grüne Kontrolllampe hört auf zu
blinken.
● Mit dieser Taste können Sie auch ein laufendes
Programm unterbrechen; in diesem Fall beginnt die grüne
Kontrolllampe zu blinken.
●
8 Start-/Pause-Taste
9 «Tür verriegelt»-Kontrolllampe
10 Startzeitvorwahl-Taste
●
●
Diese Kontrolllampe leuchtet auf und zeigt damit den
Start des Gerätes an; die Tür ist verriegelt.
Die einzelnen grünen Kontrolllampen leuchten jeweils zu
der entsprechenden Programmphase auf.
7
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
8
Zusatzfunktionen
SPÜLSTOPP (Taste 2)
Mit dieser Zusatzfunktion wird das Wasser des
letzten Spülgangs als Knitterschutz der
Wäsche in der Trommel belassen. Nach
Abschluss des Waschprogramms die Einfülltür
ist verriegelt, weil das Wasser noch abgepumpt
werden muss.
Zum Abpumpen des Wassers lesen Sie bitte
den Abschnitt «Programmende».
BÜGELQUICK (Taste 5)
Bei Auswahl dieser Zusatzfunktion wird die
Wäsche sanft gewaschen und vorsichtig
geschleudert, um Knitterbildung zu vermeiden.
Somit wird das Bügeln einfacher. Der Waschautomat führt darüber hinaus zusätzliche
Spülgänge aus. Bei auswahl Koch-/Buntwäsche Programmen, wird die Schleuderdrehzahl reduziert.
EKO (Taste 3)
Die Funktion ist für leicht und normal
angeschmutzte Baumwolle und synthetische
Stoffe geeignet und nur mit einer Temperatur
von 40°C oder höher verfügbar.
Diese Funktion reduziert die Wassertemperatur
und verlängert die Waschzeit.
EXTRA SPÜLEN (Taste 6)
Die Maschine führt einige zusätzliche
Spülgänge im Verlauf des Waschgangs durch.
Dies ist zu empfehlen in Gebieten mit
besonders weichem Wasser und für Menschen
mit allergischen Reaktionen gegen Waschmittel.
EXTRA KURZ (Taste 3)
Kurzprogramm für leicht verschmutzte Wäsche
sowie für kurz “aufzufrischende” Wäsche.
Wir empfehlen Ihnen, die Beladung der
Maschine zu reduzieren.
TÜR VERRIEGELT-Kontrolllampe (9)
VORWÄSCHE (Taste 4)
Wählen Sie diese Funktion, wenn die Wäsche
vor dem Hauptwaschgang bei 30°C
vorgewaschen werden soll. Die Vorwäsche
endet bei Programmeinstellung Koch-/Buntwäsche und Pflegeleicht mit einem kurzen
Schleudergang, bei Feinwäsche nur mit
Abpumpen des Wassers.
8
Nach Drücken der Taste 8, die Kontrolllampe
leuchtet und bleibt an. Diese Kontrolllampe
zeigt an, dass die Tür geöffnet werden kann:
● Leuchtet: die Tür ist verriegelt und kann nicht
geöffnet werden. Der Waschautomat läuft.
● Leuchtet nicht: die Tür kann geöffnet werden.
Das Waschprogramm ist beendet.
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
Anzeige (7)
Das Display zeigt die folgende Informationen an:
Programmdauer
Nach der Programmwahl wird die Laufzeit in
Stunden und Minuten angezeigt (zum Beispiel
2.00). Während des Programmablaufs wird die
Restzeitanzeige jede Minute aktualisiert.
2.00
Nach Drücken der Taste 8 und dem
Programmstart leuchtet die Kontrolllampe 9 auf
(und leuchtet konstant).
Zeitvorwahl
Die gewählte Startzeitvorwahl (maximal 20
Stunden) wird auf dem Display für einige
Sekunden eingeblendet, anschließend wird die
Laufzeit des zuvor gewählten Programms
angezeigt.
Die Zeitvorwahl verringert sich stündlich und
während der letzten Stunde minutenweise.
Falsche Auswahl
9
Wird eine Option gewählt, die mit dem Waschprogramm nicht kompatibel ist, erscheint auf
dem Display eine Fehlermeldung Err und die
rote Kontrolllampe der Taste 8 beginnt zu
blinken.
Alarmmeldungen
E20
Bei Betriebsstörungen werden einige Fehlermeldungen eingeblendet, zum Beispiel E20
(siehe Abschnitt “Betriebsstörungen”).
Programmende
Nach Programmende erscheint auf dem Display
eine blinkende Null «0», die Kontrolllampe 9
erlischt und die Tür kann geöffnet werden.
0
Stand by-Modus
Wird Ihre Wäsche nicht innerhalb von 10
Minuten nach Programmende entnommen,
schaltet sich das Display ab und das Energiesparsystem wird aktiviert. Nur die Kontrolllampe
der Taste 8 blinkt und weist darauf hin, dass das
Gerät nicht abgeschaltet ist.
Drücken Sie eine beliebige Taste, um den
Energiesparmodus zu verlassen und ein
anderes Waschprogramm zu wählen oder das
Gerät abzuschalten.
9
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
10
Programmtabelle
Programm/
Temperatur
Wäscheart
Zusatzfunktionen
Programmbeschreibung
Baumwolle (stark
verschmutzte Wäsche)
Schleudern/ Spülstopp,
Eko, Extra kurz(**),
Vorwäsche, Bügelquick,
Extra spülen
Hauptwäsche, Spülen
Langer Schleudergang
Max. Beladung Kg 6
Red. Beladung kg 3
KOCH-/BUNTWÄSCHE
60° - 40° - 30°
Baumwolle (normal
verschmutzte Wäsche)
Schleudern/ Spülstopp,
Eko(*), Extra kurz(**),
Vorwäsche, Bügelquick,
Extra spülen
Hauptwäsche, Spülen
Langer Schleudergang
Max. Beladung Kg 6
Red. Beladung kg 3
PFLEGELEICHT
60° - 40° - 30°
Synthetik- oder
Mischgewebe
Schleudern/ Spülstopp,
Eko(*), Extra kurz(**),
Vorwäsche, Bügelquick,
Extra spülen
Vorwäsche, Hauptwäsche
Spülen, Kurzschleudern
Max. Beladung Kg 3
Red. Beladung kg 1,5
FEINWÄSCHE
40° - 30°
Feinwäsche
Hauptwäsche, Spülen
Spülstopp, Vorwäsche,
Kurzschleudern
Extra kurz(**),
Max. Beladung Kg 3
Vorwäsche, Extra spülen
Red. Beladung kg 1,5
HANDWÄSCHE
40° - 30° - Kalt
Sonderprogramm für
Feinwäsche mit dem
«Handwasch-Symbol»
Vorwäsche, Hauptwäsche
Schleudern/ Spülstopp Spülen, Kurzschleudern
Max. Beladung Kg 2
WOLLE
40°
Sonderprogramm für
Wolltextilien mit Pflegekennzeichen «Reine
Schurwolle, nicht
einlaufend, waschmaschinenfest»
Vorwäsche, Hauptwäsche
Schleudern/ Spülstopp Spülen, Kurzschleudern
Max. Beladung Kg 2
KOCH-/BUNTWÄSCHE
90° - 60°
(*) Diese Funktion ist nur bei Temperatur von 40°C oder höher verfügbar.
(**)Wenn Sie die Option «Extra kurz» wählen, empfehlen wir Ihnen die Reduzierung der
maximalen Beladung wie angezeigt. Die volle Beladung ist mit leicht geminderten Reinigungsergebnissen dennoch möglich.
10
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
11
Programmtabelle
Programm/
Temperatur
Wäscheart
Zusatzfunktionen
Programmbeschreibung
JEANS
40°
Sonderprogramm für
Jeansstoffe oder dunkle
Baumwollwäsche
Schleudern/ Spülstopp, Hauptwäsche, Spülen
Vorwäsche,
Langer Schleudergang
Max. Beladung Kg 3
Bügelquick
GARDINEN
40°
Behandeln Sie Gardinen
besonders sorgsam
Vorwäsche,
Schleudern/ Spülstopp, Hauptwäsche, Spülen,
Kurzschleudern
Extra spülen
Max. Beladung Kg 2
EINWEICHEN
30°
Stark verschmutzte
Wäsche (nicht für Wolle
und Handwäsche)
BLITZPROGRAMM
30°
Kurzprogramm für
Wäsche, die nur kurze
Zeit verwendet bzw.
getragen wurde
SPÜLEN
Separate Spülgänge bei
Spülen
Bedarf mit Weichspüler Schleudern/ Spülstopp,
Langer Schleudergang
für Baumwollwäsche
Extra Spülen, Bügelquick Max. Beladung Kg 6
«Handwäsche»
ABPUMPEN
Abpumpen des Wassers
SCHLEUDERN
Langer Schleudergang
mit max.
Schleuderdrehzahl für
handgewaschene
Baumwollwäsche
O
Löschen von
Programmen /
Ausschalten
der Maschine
Einweichen - etwa 40
Minuten lang
Max. Beladung Kg 6
Hauptwäsche, Spülen,
Schleudern/ Spülstopp Kurzschleudern
Max. Beladung Kg 2,5
Abpumpen des Wassers
Schleudern
Abpumpen und langer
Schleudergang
Max. Beladung Kg 6
Um ein laufendes Programm zu unterbrechen, um
eine nicht gewünschte Programmwahl zu
korrigieren oder um die Maschine auszuschalten.
11
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
12
Programminformationen
Jeans
Gardinen
Einweichen
Blitzprogramm
Spülen
Abpumpen
Schleudern
12
Baumwollwaschgang, der für Jeans und dunkle Wäsche geeignet ist.
Mit der speziellen Spülphase dieses Programms ist es möglich, alle
Waschmittelreste gründlich aus dunklen Stoffen zu entfernen. Wir
empfehlen ihnen die Beladung der Maschine in diesem Fall für ein
optimales Waschergebnis zu reduzieren.
Behandeln Sie Gardinen besonders sorgsam. Die Maschine führt
automatisch vor dem Hauptwaschgang eine Vorwäsche zum
Enfernen von Schmutzflecken durch. Wichtig: wir empfehlen Ihnen,
das Waschmittel nicht in die Kammer
der Waschmittelschublade
zu geben, damit die Wäsche vor dem Hautpwaschgang nur mit
Wasser durchgewaschen wird.
Sonderprogramm für stark verschmutzte Wäsche. Dabei wird die
Wäsche etwa 40 Minuten lang bei 30°C eingeweicht. Nach dem
Ablauf der Einweichzeit hält das Gerät automatisch an und die
Wäsche bleibt in der Trommel im Wasser liegen. Vor einem neuen
Waschgang muss das Wasser wie folgt abgepumpt werden:
● Nur Abpumpen: drehen Sie den Programmwähler auf das
«Abpumpen». (Die Taste 8 drücken)
● Abpumpen und Schleudern: drehen Sie den Programmwähler auf
das Programm «Schleudern», verringern Sie mit der Schleuderwahltaste die Schleuderdrehzahl und drücken Sie dann die Taste 8.
Wichtig!
Das Programm kann nicht für Feinwäsche wie Seide oder Wolle
verwendet werden. Schütten Sie das Waschmittel für das
Einweichprogramm in das Fach mit der Markierung
. Nach dem
Einweichen können Sie (nachdem Sie das Wasser abgelassen
haben) ein Waschprogramm wählen. Drehen Sie zunächst den
Programmwahlschalter auf «O», wählen Sie dann das Programm
und drücken Sie anschließend die Taste 8.
Das Programm für leicht verschmutzte Wäsche sowie für kurz
«aufzufrischende» Wäsche.
Mit diesem Programm lassen sich Baumwoll-Wäschestücke spülen
und schleudern, die mit der Hand gewaschen wurden. Die Maschine
führt 3 Spülgänge durch, anschließend erfolgt ein Schleudergang mit
der höchsten Schleuderdrehzahl. Die Schleuderdrehzahl kann durch
Drücken der Taste 2 reduziert werden.
Zum Abpumpen des letzten Spülwassers bei Programmen mit den
Optionen Spülstopp.
Drehen Sie zunächst den Programmwähler auf «O», wählen Sie
dann das Programm «Abpumpen» und drücken Sie die Taste 8.
Separater Schleudergang für handwaschbare Textilien.
Je nach Art der Stoffe ist es mit der entspechenden Taste möglich,
eine andere Schleuderdrehzahl als die vorprogrammierte zu wählen.
Dieses Programm kann zum Abpumpen des letzten Spülwassers bei
einem Programm mit der Zusatzfunktion Spülstopp gewählt werden.
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
13
Tipps zum Waschen
Wäsche sortieren
Beachten Sie die Textilpflegesymbole auf
jedem Kleidungsetikett und die Waschhinweise
des Herstellers. Sortieren Sie die Wäsche
nach: Weiße Wäsche, Buntwäsche,
Pflegeleicht, Feinwäsche, Wolle.
Temperaturen
für normal verschmutzte weiße
Baumwolle und Leinen (z.B.
90° oder 95°
Geschirrtücher, Handtücher,
Tischtücher, Betttücher...)
50°/60°
für normal verschmutzte,
farbechte Kleidungsstücke (z.B.
Hemden, Nachthemden,
Schlafanzüge....) aus Leinen,
Baumwolle oder
Synthetikfasern und für leicht
verschmutzte weiße Baumwolle
(z.B. Unterwäsche).
30°-40°
für Feinwäsche (z.B. Gardinen),
Mischwäsche mit Synthetik und
Wolle mit dem Etikett «reine
Schurwolle, Maschinenwäsche,
nicht einlaufend».
Vor dem Beladen der Waschmaschine
Waschen Sie niemals weiße und Buntwäsche
gemeinsam. Die weiße Wäsche könnte hierbei
ihr «strahlendes Weiß» einbüßen.
Neue gefärbte Wäschestücke können beim
ersten Waschen färben; daher sollten sie das
erste Mal getrennt gewaschen werden.
Kontrollieren Sie, dass sich keine
metallenen Gegenstände (z.B.
Haarklemmen, Sicherheitsnadeln, Nadeln)
in der Wäsche befinden. Knöpfen Sie
Kopfkissen zu und schließen Sie
Reißverschlüsse, Haken und Druckknöpfe.
Binden Sie Gürtel und lange Bänder
zusammen.
Entfernen Sie hartnäckige Flecken vor dem
Waschen.
Reinigen Sie besonders verschmutzte Stellen
mit einem speziellen Waschmittel oder
Waschmittelpaste vor.
Behandeln Sie Gardinen besonders sorgsam.
Entfernen Sie Haken oder binden Sie sie in
einem Beutel oder Netz zusammen.
Maximale Wäschemengen
Die empfohlenen Wäschemengen finden Sie in
den Programmtabellen.
Allgemeine Regeln:
Koch-/Buntwäsche, Leinen: Trommel voll,
aber nicht zu dicht gepackt;
Bügelleicht: Trommel nur halbvoll;
Feinwäsche und Wolle: Trommel nur zu
einem Drittel füllen.
Je voller die Trommel ist, desto effizienter
werden Wasser und Energie genutzt.
Füllen Sie bei stark verschmutzter Wäsche
weniger Wäsche in die Trommel.
Wäschegewichte
Die folgenden Gewichtsangaben sind lediglich
Richtwerte:
Bademantel
Windeln
Bettbezug
Bettlaken
Kopfkissenbezug
Tischtuch
Frottierhandtuch
Geschirrtuch
Nachthemd
Damenslip
Arbeitshemd
Oberhemd
Schlafanzug
Bluse
Herrenunterhose
1200 g
100 g
700 g
500 g
200 g
250 g
200 g
100 g
200 g
100 g
600 g
200 g
500 g
100 g
100 g
13
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
Entfernen von Flecken
Hartnäckige Flecken lassen sich
möglicherweise nicht allein mit Wasser und
Waschmittel entfernen. Sie sollten daher vor
dem Waschen vorbehandelt werden.
Blut: Behanden Sie frische Flecken mit kaltem
Wasser. Bereits getrocknete Flecken lassen
Sie über Nacht in Wasser mit einem
Spezialwaschmittel einweichen und reiben Sie
dann mit Seife und Wasser darüber.
Farben auf Ölbasis: Befeuchten Sie die
Flecken mit Benzin-Fleckentferner, legen Sie
das Kleidungsstück auf ein weiches Tuch und
tupfen Sie den Fleck ab; wiederholen Sie
diesen Vorgang mehrere Male.
Getrocknetes Schmierfett: Feuchten Sie den
Fleck mit Terpentin an, legen Sie das
Kleidungsstück auf eine weiche Oberfläche
und tupfen Sie den Fleck mit den Fingerspitzen
und einem Baumwolltuch ab.
Rost: Verwenden Sie in heißem Wasser
gelöste Oxalsäure oder einen Rostentferner im
kalten Zustand. Bei älteren Rostflecken wurde
wahrscheinlich bereits die Zellulosestruktur
beschädigt, wodurch das Gewebe zu
Lochbildung neigt.
Stockflecke: Behandeln Sie Schimmelflecken
mit Bleichmittel und spülen Sie das Gewebe
gründlich aus (nur Kochwäsche und farbechte
Buntwäsche).
Gras: Behandeln Sie Grasflecken leicht mit
Seife und Bleichmittel (nur Kochwäsche und
farbechte Buntwäsche).
Kugelschreiber und Klebstoff: Feuchten Sie
den Fleck mit Aceton an (*), legen Sie das
Kleidungsstück auf ein weiches Tuch und
tupfen Sie den Fleck ab.
Lippenstift: Befeuchten Sie den Fleck wie
oben beschrieben mit Aceton, denn behandeln
Sie ihn mit Brennspiritus. Entfernen Sie
Rückstände mit Bleichmittel von weißer
Wäsche.
14
14
Rotwein: In Wasser und Waschmittel
einweichen, spülen und mit Essig- oder
Zitronensäure behandeln, dann erneut spülen.
Rückstände mit Bleichmittel behandeln.
Tinte: Je nach Tintensorte das Gewebe
zunächst mit Aceton (*), dann mit Essigsäure
anfeuchten; Rückstände in weißer Wäsche mit
Bleichmittel behandeln und anschließend
gründlich ausspülen.
Teerflecken: Behandlen Sie die Flecken
zunächst mit Fleckentferner, Brennspiritus oder
Benzin, dann mit Waschmittelpaste wegreiben.
(*) Verwenden Sie Aceton nicht für Kunstseide.
Wasch- und Zusatzmittel
Gute Waschergebnisse sind auch von der
Wahl des Waschmittels und der richtigen
Mengen abhängig. Dies trägt auch zur
Vermeidung von Abfall und zum Umweltschutz
bei. Obwohl Waschmittel biologisch abbaubar
sind, enthalten sie Substanzen, die in größeren
Mengen das empfindliche Gleichgewicht der
Natur stören können.
Die Wahl des Waschmittels hängt von der
Gewebeart (Feinwäsche, Wolle, Koch/Buntwäsche, usw.), der Farbe, der
Waschtemperatur und dem
Verschmutzungsgrad ab.
In diesem Gerät können alle gebräuchlichen
Waschmaschinen-Waschmittel verwendet
werden:
● Pulverwaschmittel für alle Gewebearten,
● Pulverwaschmittel für Feinwäsche (max.
60°C) und Wolle,
● Flüssigwaschmittel, vorzugsweise für
Programme mit niedrigen Temperaturen
(max. 60°C) für alle Gewebearten oder nur
speziell für Wolle.
Waschmittel und Pflegemittel müssen vor dem
Start des Waschprogramms in die
entsprechenden Fächer der
Waschmittelschublade eingefüllt werden.
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
Bei der Verwendung von
Waschmittelkonzentraten oder
Flüssigwaschmitteln muss ein Programm ohne
Vorwäsche ausgewählt werden.
Die Waschmaschine verfügt über ein
Umwälzsystem, welches eine optimale
Ausnutzung des Waschmittelkonzentrats
ermöglicht.
Gießen Sie das Flüssigwaschmittel in die
Kammer des Waschmittelkastens mit der
Markierung
kurz vor dem Starten des
Programms.
Weichspüler oder Stärkezusätze müssen vor
dem Start des Waschprogramms in das Fach
eingefüllt werden.
Befolgen Sie die Mengenempfehlungen des
Waschmittelherstellers und überschreiten Sie
nicht die «MAX»-Markierung in der
Waschmittelschublade.
15
Wasserhärte
Beachten Sie die Anweisungen der
Waschmittelhersteller bezüglich der
Waschmittelmengen.
Verwenden Sie weniger Waschmittel, wenn:
● Sie nur eine kleine Menge Wäsche waschen,
● die Wäsche nur leicht verschmutzt ist,
● sich während des Waschvorgangs große
Mengen Schaum bilden.
Härtegrad
Stufe
Eigenschaft
1
weich
0-7
0-15
2
mittel
8-14
16-25
3
hart
15-21
26-37
4
sehr hart
> 21
> 37
deutsch französisch
°dH
°f.H.
Zu verwendende Waschmittelmenge
Art und Menge des Waschmittels sind
abhängig von der Gewebeart, der Füllmenge,
dem Verschmutzungsgrad und der Härte des
verwendeten Wassers.
Die Wasserhärte ist in sogenannte
«Wasserhärtebereiche» eingeteilt.
Informationen zur Wasserhärte an Ihrem
Wohnort erhalten Sie beim Wasserwerk oder
bei Ihrer Gemeindeverwaltung.
Beachten Sie die Anweisungen der
Waschmittelhersteller bezüglich der
Waschmittelmengen.
15
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
16
Erste benutzung
WARNUNG!
Achten Sie darauf, dass die elektrischen
Anschlüsse und die Wasseranschlüsse den
Installationsanweisungen entsprechen.
WICHTIG!
Entfernen Sie den Polystyrolblock und alles
andere Material aus der Trommel.
WICHTIG!
Wir empfehlen Ihnen, vor dem ersten
Waschgang 2 Liter Wasser in das Fach der
Hauptwäsche zu gießen
, um das ÖKOVentil zu aktivieren. Starten Sie dann ein
Programm für “Koch-/Buntwäsche” mit 95°C
ohne Wäsche, um alle Herstellungsreste aus
der Trommel und den Leitungen zu entfernen.
Füllen Sie die halbe Menge Waschmittel in den
Waschmittelkasten und starten Sie das Gerät.
Akustische Signale
Die Waschmaschine ist mit einer akustischen
Signalvorrichtung ausgestattet, die in folgenden
Fällen ertönt:
● am Programmende
● bei Betriebsstörungen
Sie können die akustischen Signale
abschalten, indem Sie gleichzeitig für 6
Sekunden die Tasten 4 und 5 drücken (mit
Ausnahme der Signale der Funktionsstörungen, die immer aktiv bleiben).
Drücken Sie erneut die Tasten, um die
akustischen Signale wieder zu aktivieren.
16
Kindersicherung
Ihre Waschmaschine verfügt über eine
Kindersicherung, die verhindert, dass
unbeabsichtigt ein Programm eingeschaltet
oder ein laufendes Programm geändert wird.
Diese Sperre bleibt auch nach dem Abschalten
der Waschmaschine aktiv.
Drücken Sie, um die Kindersicherung zu
aktivieren, für mindestens 6 Sekunden
gleichzeitig die Tasten 2 und 3. Auf dem
Display erscheint die betreffende Ikone
.
Um die Option wieder zu deaktivieren, drücken
Sie dieselben Tasten, bis auf dem Display die
Ikone
wieder ausgeblendet wird.
Sie können zwei Arten der Kindersicherung
einstellen:
● Wird die Option angewählt, bevor Sie die
Taste 8 drücken, kann die Waschmaschine
nicht gestartet werden.
● Wird die Option angewählt, nachdem Sie die
Taste 8 gedrückt haben, sind alle Tasten
deaktiviert.
Das Programm wird ausgeführt, die Option
muss jedoch aufgehoben werden, um einen
neuen Waschgang zu starten.
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
17
Bedienung der Maschine
Laden der Wäsche
Öffnen Sie die Tür,
indem Sie den Türgriff
sanft nach außen
ziehen. Legen Sie die
Wäsche Stück für
Stück lose in die
Trommel; schütteln Sie
sie dabei so gut aus wie möglich. Schließen
Sie die Tür.
Messen Sie Waschmittel und Weichspüler
ab
Ziehen Sie die Waschmittelschublade bis zum
Anschlag heraus. Messen Sie die benötigte
Waschmittelmenge ab und schütten Sie das
Waschmittel in die Kammer für den
Hauptwaschgang
; wenn Sie ein Programm
mit Vorwaschgang wählen, schütten Sie in das
Fach mit der Markierung
.
Füllen Sie bei Bedarf Weichspüler in die
markierte Kammer
(die Markierung «MAX»
in der Schublade darf nicht überschritten
werden). Schließen Sie die
Waschmittelschublade vorsichtig.
Wählen Sie das gewünschte Programm mit
dem Programmwahlschalter (1)
Drehen Sie den Programmwahlschalter auf das
gewünschte Programm.
Die grüne Kontrolllampe der Taste 8 beginnt
zu blinken.
Der Programmwahlschalter lässt sich im oder
gegen den Uhrzeigersinn drehen.
Ein «O» das Programm ist rückgestellt und die
Maschine AUSgeschaltet.
Nach Ablauf des Programms muss der
Wahlschalter wieder in Stellung «O»
gedreht werden, um die Maschine
auszuschalten.
ACHTUNG!
Wenn Sie den Programmwahlschalter während
des Gerätebetriebs auf ein anderes Programm
drehen, blinkt die rote Kontrolllampe der Taste
8 3 Mal und wird die Meldung Err auf dem
Display eingeblendet, um auf eine falsche
Auswahl hinzuweisen. Die Maschine führt das
neu gewählte Programm nicht aus.
Wählen Sie die Schleuderdrehzahl oder die
Optionen Spülstopp durch Drücken von
Taste 2
Die entsprechende LED leuchtet auf.
Bei der Auswahl eines Programms leuchtet die
entsprechende Kontrolllampe für die maximal
zulässige Schleuderdrehzahl für dieses
Programm auf.
Wählen Sie die gewünschte Option mit den
Tasten 3, 4, 5 und 6 aus
Je nach Programm lassen sich mehrere
Zusatzfunktionen kombinieren. Sie müssen
nach der Wahl des gewünschten Programms
und vor dem Drücken der Taste 8 gewählt
werden.
Für die Vereinbarkeit der Optionen mit den
Waschprogrammen siehe Abschnitt
«Programmtabelle».
Starten Sie das Programm durch Drücken
der Taste 8
Drücken Sie diese Taste, wenn Sie das
gewählte Programm starten möchten; die
entsprechende grüne Kontrollleuchte hört auf
zu blinken.
17
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
Die Kontrolllampe 9 leuchtet auf, um
anzuzeigen die Tür verriegelt ist.
WICHTIG!
Falls eine Zusatzfunktion nicht mit dem
ausgewählten Waschprogramm kombinierbar
ist, wird die Meldung Err auf dem Display
eingeblendet und die rote Kontrolllampe dieser
Taste 3 Mal blinken.
Wählen Sie die Startzeitwahl durch Drücken
von Taste 10
Drücken Sie die Taste 10, um die Zeitvorwahl
anzuwählen. Die gewählte Startzeitvorwahl
wird auf dem Display für einige Sekunden
eingeblendet, anschließend wird wieder die
Laufzeit des zuvor gewählten Programms
angezeigt.
Die Zeitvorwahl nach der Programmeinstellung
und vor dem Drücken der Taste 8 wählen.
Die Zeitvorwahl kann jederzeit vor dem
Drücken der Taste 8 wieder aufgehoben
werden durch erneutes Drücken der Taste 10.
Haben Sie bereits die Taste 8 gedrückt und Sie
möchten die Zeitvorwahl wieder aufheben,
gehen Sie wie folgt vor:
• Schalten Sie mit der Taste 8 die Maschine
auf Wartezustand,
• drücken Sie einmal die Taste 10. Auf dem
Display wird das Symbol «0’» eingeblendet.
• Drücken Sie die Taste 8, um das Programm
zu starten.
Achtung!
• Die Zeitvorwahl kann nur geändert werden,
wenn der Programmwähler auf die Stellung
«O» gedreht und ein neues Programm
ausgewählt ist.
• Die Tür bleibt für die gesamte Vorwahlzeit
verriegelt. Wenn Sie das Bullauge öffnen
möchten, schalten Sie die Maschine mit der
Taste 8 auf Wartezustand und warten Sie
18
18
einige Minuten. Drücken Sie nach dem
Schließen der Tür erneut die Taste 8.
Diese Option ist nicht mit dem Programm
«ABPUMPEN» kompatibel und anwählbar.
Ändern einer Zusatzfunktion oder eines
laufenden Programms
Solange sie noch nicht vom Programm
ausgeführt wird, kann jede Zusatzfunktion noch
geändert werden.
Bevor Sie Änderungen vornehmen können,
müssen Sie die Waschmaschine anhalten.
Drücken Sie hierzu die Taste 8.
Ein laufendes Programm können Sie nur
ändern, indem Sie es abbrechen. Drehen Sie
den Programmwähler auf die Stellung «O»
und anschließend auf die Position des neuen
Programms. Starten Sie das neue Programm,
indem Sie die Taste 8 erneut drücken.
Das Waschwasser in der Wanne wird dabei
nicht abgepumpt.
Programm-Unterbrechung
Drücken Sie die Taste 8, um ein laufendes
Programm zu unterbrechen. Die
entsprechende Kontrolllampe blinkt. Um das
Programm fortzusetzen, drücken Sie die Taste
erneut.
Programm löschen
Drehen Sie den Programmwähler auf «O» um
ein laufendes Programm zu unterbrechen.
Anschließend können Sie ein neues Programm
wählen.
Öffnen der Tür nach dem Programmstart
Drücken Sie zunächst die Taste 8, um das
laufende Programm zu unterbrechen.
Nach einigen Minuten erlischt die
Kontrolllampe 9 und kann die Tür geöffnet
werden.
Wenn die Maschine bereits aufheizt, dass der
Wasserstand über den unteren Türrand reicht,
lässt sich die Tür nicht mehr öffnen.
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
Wenn Sie die Tür trotzdem öffnen müssen,
müssen Sie die Maschine ausschalten, indem
Sie den Programmwahlschalter auf «O»
stellen. Nach einigen Minuten kann die Tür
geöffnet werden (Achten Sie auf
Wasserstand und Temperatur!).
Anschließend müssen das Programm und die
Zusatzfunktionen neu eingestellt werden;
drücken Sie dann die Taste 8.
19
Entnehmen Sie die Wäsche und prüfen Sie
sorgfältig, dass die Trommel leer ist.
Wenn Sie keinen weiteren Trockengang starten
möchten, schalten Sie das Gerät ab.
Lassen Sie die Tür offen, damit sich kein
Schimmel und keine unangenehmen Gerüche
bilden.
Programmende
Am Programmende hält die Maschine
automatisch an, ertönen die akustischen
Signale und erscheint auf dem Display eine
blinkende Null «0». Die Lampe der Taste 8
und die Kontrolllampe 9 erlöschen. Die Tür
kann geöffnet werden.
Sollte sich bei Programmende noch Wasser in
der Trommel befinden leuchtet die
Kontrolllampe 9 weiter, um anzuzeigen, dass
die Tür verriegelt ist und das Wasser
abgepumpt werden muss.
Gehen Sie zum Abpumpen des Wassers
bitte wie folgt vor:
Drehen Sie die Programmwähler auf die
Stellung «O»
● Wählen Sie die Programme « Abpumpen»
oder «Schleudern»
● Verringern Sie bei Bedarf die
Schleuderdrehzahl durch Drücken
entsprechendes der Taste
● Drücken Sie Taste 8
● Nach dem Programmende erlischt die
Kontrolllampe 9 und die Tür kann geöffnet
werden.
Drehen Sie den Programmwähler bei
Programmende auf «O», um die Maschine
auszuschalten.
●
19
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
20
Reinigung und Pflege
WICHTIG!
UNTERBRECHEN Sie vor dem Durchführen
von Reinigungs- und Wartungsarbeiten die
Stromzufuhr zum Gerät.
Entkalken
Unser normales Leitungswasser enthält Kalk.
Daher sollte in regelmäßigen Abständen ein
Wasserenthärter benutzt werden. Lassen Sie
den Wasserenthärter in einem separaten
Waschgang ohne Wäsche wirken und befolgen
Sie die Anweisungen des Herstellers des
Wasserenthärters. Dies hilft, Kalkablagerungen
zu verhindern.
Waschgang zur Pflege der Maschine
Wenn Sie beim Waschen überwiegend niedrige
Temperaturen benutzen, können sich
Rückstände in der Trommel ansammeln.
Wir empfehlen daher die regelmäßige
Durchführung eines Waschgangs zum
Reinigen der Maschine.
Hierzu gehen Sie wie folgt vor:
● Die Trommel darf keine Wäsche enthalten.
● Wählen Sie das heißeste Waschprogramm
für Koch- und Buntwäsche.
● Verwenden Sie eine normale Dosis
Waschmittel mit biologischen Eigenschaften.
Reinigung der Außenseiten
Reinigen Sie die Außenseiten des Geräts nur
mit Seifenlauge und trocknen Sie sie
anschließend gründlich.
Reinigung der Waschmittelschublade
Die Schublade für Waschpulver und
Pflegemittel muss regelmäßig gereinigt
werden.
20
Um die Reinigung zu vereinfachen, können Sie
den oberen Teil des Pflegemittelfachs
abbauen.
Entnehmen Sie die Schublade, indem Sie die
Arretierung herunterdrücken und die Schublade
herausziehen. Spülen Sie die Schublade unter
einem Wasserhahn aus, um alle
Waschmittelrückstände zu entfernen.
Reinigung der Schubladenaufnahme
Wenn die Schublade
ausgebaut ist, reinigen
Sie die
Schubladenaufnahme
im Gerät mit einer
kleinen Bürste.
Entfernen Sie
sämtliche
Waschmittelrückstände von der Ober- und
Unterseite der Aussparung. Setzen Sie die
Schublade wieder ein und starten Sie das
Spülprogramm ohne Wäsche in der Trommel.
Reinigung der Pumpe
Die Pumpe sollte überprüft werden, wenn
● die Maschine nicht abpumpt und/oder nicht
schleudert
● die Maschine beim Abpumpen
ungewöhnliche Geräusche macht, weil
Sicherheitsnadeln, Münzen o.ä. die Pumpe
blockieren.
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
Dazu müssen Sie Folgendes tun:
21
Ziehen Sie den Netzstecker.
● Falls nötig, warten Sie, bis das Wasser
abgekühlt ist.
● Stellen Sie einen
geeigneten Behälter
neben der Pumpe
A
(A) bereit, um das
B
Restwasser aus der
Pumpe aufzufangen.
WICHTIG!
Wenn das Gerät in Betrieb ist, kann sich je
nach gewähltem Programm heißes Wasser in
der Pumpe befinden. Entfernen Sie den
Pumpendeckel niemals während eines
Waschgangs. Warten Sie immer, bis die
Maschine den Waschgang beendet hat und
leer ist. Achten Sie beim Aufsetzen des
Pumpendeckels auf einen festen Sitz, um zu
verhindern, dass Wasser austritt oder dass
Kinder den Deckel entfernen können.
Ziehen Sie den Notentleerungsschlauch (B)
heraus, halten Sie das Ende in den Behälter
und öffnen Sie die Kappe.
● Wenn kein Wasser mehr abläuft, schrauben
Sie den Deckel der Pumpe heraus und
nehmen Sie ihn ab. Halten Sie einen Lappen
bereit, um austretendes Wasser
aufzuwischen.
Reinigung des Wassereinlaufsiebs
Wenn Ihr Wasser besonders hart oder
kalkhaltig ist, kann sich der Wasserzulauffilter
mit der Zeit zusetzen. Daher sollten Sie ihn von
Zeit zu Zeit reinigen.
Schließen Sie den
Wasserhahn.
Schrauben Sie den
Wasserzulaufschlauch
ab. Reinigen Sie den
Filter mit einer harten
Bürste. Schrauben
Sie den
Zulaufschlauch wieder fest.
●
●
Gefahren durch Frost
●
●
●
Drehen Sie den Pumpenflügel und entfernen
Sie dabei vorhandene Fremdkörper.
Verschließen Sie den Notentleerungsschlauch und schieben Sie den Schlauch
wieder in die Maschine.
Schrauben Sie den Pumpendeckel wieder
fest.
Wenn die Waschmaschine in einem Raum
aufgestellt ist, in dem die Temperatur unter 0°C
abfallen kann, ergreifen Sie folgende
Vorsichtsmaßnahmen:
● Schließen Sie den Wasserhahn.
● Schrauben Sie den Zulaufschlauch ab.
● Stellen Sie einen flachen Behälter auf den
Fußboden und lassen Sie das Wasser über
den Notentleerungsschlauch in den Behälter
laufen.
● Schrauben Sie den Wasserzulaufschlauch
wieder fest und schieben Sie den
Notentleerungsschlauch nach Aufstecken der
Verschlusskappe wieder in die Maschine
zurück.
21
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
Wenn Sie die Maschine wieder starten
möchten, kontrollieren Sie, dass die
Raumtemperatur mehr als 0°C beträgt.
WICHTIG!
●
Jedes Mal, wenn Sie das Wasser mit dem
Notablaufschlauch ablassen, müssen Sie vor
der Wiederinbetriebnahme 2 Liter Wasser in
das Fach der Hauptwäsche gießen und dann
das Abpumpprogramm ausführen. Dadurch
wird das Öko-Ventil aktiviert, das verhindert,
dass beim nächsten Waschgang ein Teil der
Waschmittel unbenutzt zurückbleibt.
22
22
Notentleerung
Wenn das Wasser nicht abgepumpt wird,
lassen Sie es wie folgt aus der Maschine ab:
● Ziehen Sie den Netzstecker aus der
Netzsteckdose;
● Schließen Sie den Wasserhahn;
● Falls nötig, warten Sie, bis das Wasser
abgekühlt ist;
● Öffnen Sie die Pumpenklappe;
● Stellen Sie einen Behälter auf den Fußboden
und halten Sie das Ende des
Notentleerungsschlauchs in den Behälter.
Entfernen Sie die Kappe vom Schlauch. Das
Wasser fließt durch die Schwerkraft in den
Behälter. Wenn der Behälter voll ist, stecken
Sie die Kappe wieder auf den Schlauch.
Entleeren Sie den Behälter. Wiederholen Sie
den Vorgang, bis kein Wasser mehr
herausfließt;
● Falls nötig, reinigen Sie die Pumpe wie oben
beschrieben;
● Verschließen Sie den
Notentleerungsschlauch und schieben Sie ihn
in die Maschine zurück;
● Schrauben Sie die Pumpenabdeckung fest
und schließen Sie die Klappe.
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
23
Störung, was tun?
WICHTIG!
Auftretende Betriebsstörungen haben oft banale Ursachen, die meist ohne den Eingriff von
Fachpersonal behebbar sind. Bevor Sie den Kundendienst rufen, sollten Sie die nachstehenden
Punkte überprüfen:
Während des Gerätebetriebs kann es vorkommen, dass die akustischen Signale ertönen, die rote
LED der Taste 8 blinkt und auf dem Display folgende Fehlerkodes eingeblendet werden:
● E10: Störung bei der Wasserzufuhr
● E20: Abpumpstörungen
● E40: Tür geöffnet.
Beheben Sie die Ursache und drücken Sie die Taste 8, um das unterbrochene Programm wieder
aufzunehmen. Sollte nach allen Kontrollen die Störung fortbestehen, wenden Sie sich an den
Kundendienst.
Störung
Mögliche Ursachen / Abhilfe
Die Maschine läuft nicht an:
Einfülltür geöffnet (E40).
● Tür richtig schließen.
Netzstecker nicht eingesteckt.
● Netzstecker in die Steckdose stecken.
Sicherung der elektrischen Hausanlage
durchgebrannt.
● Die Sicherung der Hausinstallation kontrollieren.
Kein Programm ausgewählt und Taste 8 nicht
gedrückt.
● Den Programmwahlschalter auf das gewünschte
Programm drehen und die Taste 8 drücken.
Option Zeitvorwahl 10 gewählt.
● Wenn die Wäsche sofort gewaschen werden soll,
die Zeitvorwahl aufheben.
Die «Kindersicherung» wurde aktiviert.
● Deaktivieren Sie dieses Gerät.
Die Maschine läuft nicht mit Wasser
voll:
Wasserhahn geschlossen (E10).
● Wasserhahn aufdrehen.
Wasserzulaufschlauch gequetscht oder geknickt (E10)
● Anschluss des Wasserzulaufschlauchs
kontrollieren.
Wasserzulauffilter verstopft (E10)
● Wasserzulauffilter reinigen.
Einfülltür geöffnet (E40)
● Tür richtig schließen.
23
132960120.qxd
15/09/2008
Störung
12.05
Pagina
24
Mögliche Ursachen / Abhilfe
Ablaufschlauch gequetscht oder geknickt (E20)
● Anschluss des Ablaufschlauchs kontrollieren.
Laugenpumpe verstopft (E20)
● Laugenpumpe reinigen.
Die Maschine pumpt nicht ab und/oder
Es wurde die Option SPÜLSTOPP ausgewählt.
schleudert nicht:
● Das Programm ABPUMPEN oder SCHLEUDERN
wählen.
Wäschemenge in der Trommel ungleichmäßig verteilt.
● Wäsche in der Trommel besser verteilen.
Wasser auf dem Boden:
Es wurde zu viel oder ein ungeeignetes Waschmittel
verwendet (zu viel Schaumbildung).
● Waschmittelmenge verringern oder ein anderes
Mittel verwenden.
Eine der Nutmuttern des Wasserzulaufschlauchs ist
undicht. Kontrollieren, ob der Schlauch feucht ist, da
es schwer, Wasser am Schlauch entlang laufen zu
sehen.
● Anschluss des Ablaufschlauchs kontrollieren.
Deckel der Laugenpumpe beschädigt.
● Den Deckel der Laugenpumpe ersetzen.
Der Filter der Laugenpumpe wurde nach dem
Reinigen nicht festgeschraubt oder der
Notablaufschlauch wurde nicht mit dem Stöpsel
verschlossen.
● Den Filter fest anziehen oder den
Notablaufschlauch verschließen.
Das Waschergebnis ist
unbefriedigend:
Es wurde zu wenig oder ein ungeeignetes
Waschmittel verwendet.
● Waschmittelmenge erhöhen oder ein anderes Mittel
verwenden.
«Hartnäckige» Flecken wurden nicht vorbehandelt.
● «Hartnäckige» Flecke mit einem handelsüblichen
Produkt vorbehandeln.
● Kontrollieren, ob die richtige Temperatur gewählt
worden ist.
Es wurde die falsche Temperatur für das richtige
Programm gewählt.
● Weniger Wäsche in die Trommel füllen. Trommel
überladen.
24
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Störung
Pagina
25
Mögliche Ursachen / Abhilfe
Bullauge lässt sich nicht öffnen.
Das Programm läuft noch.
● Das Programmende abwarten.
Tür weiterhin verriegelt.
● Abwarten, bis die Kontrolllampe 9 erlischt.
Wasser im Bottich.
● Das Programm Abpumpen oder Schleudern
wählen, um das Wasser zu entleeren.
Die Maschine vibriert oder läuft
geräuschvoll:
Das Gerät ist nicht vollständig entleert worden
(siehe Abschnitt Auspacken).
● Alle Transportsicherungen entfernen.
Das Gerät ist nicht richtig ausgerichtet.
● Die Maschinenausrichtung nachprüfen.
Wäschemenge in der Trommel ungleichmäßig verteilt.
● Wäsche besser verteilen.
Unzureichende Füllmenge.
● Mehr Wäsche einlegen.
Es wurde die «Unwuchtüberwachung» ausgelöst, die
Vibrationen beim Schleudern verhindert und die
Stabilität des Gerätes gewährleistet: Wenn die
Waschmaschine zu Beginn des Schleudergangs
feststellt, dass die Wäsche nicht gleichmäßig in der
Trommel verteilt ist, versucht sie, die Wäsche mit
einigen Trommelumdrehungen gleichmäßiger zu
verteilen. Nur bei gleichmäßiger Wäscheverteilung in
Das Schleudern beginnt erst spät oder der Trommel wird der Schleudergang ausgeführt, ggf.
gar nicht:
mit einer niedrigeren Drehzahl, wenn noch eine
geringe Unwucht feststellbar ist.
Wenn die Wäsche nach einigen Versuchen weiterhin
zusammengeballt ist, überspringt die Maschine die
Schleuderphase. Wenn die Wäsche nach
Programmende nass ist, empfehlen wir, die Wäsche
von Hand in der Trommel besser zu verteilen und das
Programm Schleudern zu wählen.
● Wäsche neu verteilen.
Die Maschine macht seltsame
Geräusche
Die Waschmaschine ist mit einem Motor ausgerüstet,
der im Vergleich zu traditionellen Motoren
ungewöhnliche Geräusche erzeugt. Der neue Motor
ermöglicht einen sanften Anlauf und eine bessere
Wäscheverteilung in der Trommel während des
Schleuderns und verleiht der Maschine eine höhere
Stabilität.
25
Pagina
Störung
26
Mögliche Ursachen / Abhilfe
...
...
Wenn Sie das Problem nicht genau
bestimmen oder lösen können, wenden Sie
sich an unseren Kundendienst.
Beim Anruf sollten Sie Angaben zum Modell,
die Seriennummer und das Kaufdatum Ihrer
Maschine zur Hand haben: Der Kundendienst
benötigt diese Informationen.
...
In der Trommel ist kein Wasser zu
sehen
Das Ende des Ablaufschlauchs liegt zu tief.
● Siehe den betreffenden Abschnitt im Kapitel
«Abpumpen».
Die Waschmaschinen der neuesten Generation
verbrauchen weniger Wasser und Energie bei ebenso
optimalen Waschergebnissen.
No.
Die Maschine füllt Wasser ein, pumpt
aber sofort ab:
..
Ser.
12.05
...
...
...
...
15/09/2008
Mod.
Prod ...
. No.
132960120.qxd
Mod. ... ... ...
Prod. No. ... ... ...
Ser. No. ... ... ...
Technische Daten
Abmessungen
Breite
60 cm
Höhe
82 cm
Tiefe (einschließlich Tür))
54 cm
Anschlussspannung Gesamtleistung - Sicherung
Die Daten der elektrischen Anschlusswerte finden sich
auf dem Typenschild auf der Gerätetür.
Wasserdruck
Min
0,05 MPa
Max
0,8 MPa
Maximale Wäschemengen
Koch-/Buntwäsche
Schleuderdrehzahl
Max
26
6 kg
0
1200 U/min
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
27
Verbrauchswerte
Energieverbrauch
(kWh)
Wasserverbrauch
(Liter)
Koch-/Buntwäsche 90°
2.1
62
Koch-/Buntwäsche 60°
1.35
59
Koch-/Buntwäsche + Eko 60°(*)
1.02
45
Pflegeleicht 60°
0.9
48
Feinwäsche 40°
0.55
57
Handwäsche 40°
0.45
57
Wolle 40°
0.45
57
Informationen
Bei den Verbrauchswerten in dieser Tabelle
handelt es sich lediglich um Richtwerte, die je
nach Menge und Art der Wäsche, Wassereinlauftemperatur und Umgebungstemperatur
variieren. Die Werte beziehen sich auf die
jeweils höchsten Temperaturen jedes
Waschprogramms.
Programmdauer
(Min.)
Für die Laufzeit der
Waschprogramme siehe
Display
Programme
(*) Das Programm «Koch-/Buntwäsche» +
EKO - Funktion, bei 60°C mit einer
Füllmenge von 6 kg ist in Übereinstimmung
mit EEC 92/75 das Referenzprogramm für
die im Energielabel eingetragenen Werte.
27
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
28
Installationsanleitung
Auspacken
Bevor das Gerät verwendet werden kann,
müssen alle Transportsicherungen und
Verpackungsmaterialien entfernt werden.
Es empfiehlt sich, alle Transportsicherungen
für eventuelle zukünftige Transporte des
Gerätes aufzubewahren.
E
C
D
C
5. Entfernen Sie den Bügel D, schrauben Sie
die sechs kleineren Schrauben wieder fest
C und schieben Sie das zugehörige
Kunststoffdistanzstück E heraus.
1. Legen Sie die Maschine nach Entfernen der
Verpackung vorsichtig auf die Rückseite,
um die Polystyrolplatte unter der Maschine
zu entfernen.
2. Entnehmen Sie das Stromkabel und den
Ablaufschlauch aus den
Schlauchhalterungen auf der
Geräterückseite.
A
C
B
C
B
3. Lösen und entnehmen Sie die mittlere
Schraube A auf der Rückseite mit einem
geeigneten Schraubenschlüssel.
4. Lösen und entfernen Sie die beiden großen
Schrauben B und die sechs kleineren
Schrauben C.
28
6. Öffnen Sie die Tür und entnehmen Sie den
Zulaufschlauch sowie den Polystyrolblock,
der an der Türdichtung befestigt ist.
7. Verschließen Sie das kleinere obere Loch
und die beiden größeren Löcher mit den
entsprechenden Kunststoffkappen, die sich
im Beutel mit der Gebrauchsanweisung
befindet.
Aufstellung
Stellen Sie das Gerät auf einen ebenen, festen
Boden. Stellen Sie sicher, dass die
Luftzirkulation um die Maschine herum nicht
durch Teppiche, Vorleger usw. behindert wird.
Kontrollieren Sie, dass die Maschine weder die
Wand noch andere Geräte berührt. Bringen Sie
die Waschmaschine in eine waagerechte
Position, indem Sie die Füße heraus- oder
hineindrehen. Die Füße sind mit
selbstsichernden Schrauben ausgestattet,
wodurch sie sich eventuell nur schwer drehen
lassen. Jedoch MUSS die Maschine einen
waagerechten und festen Stand haben.
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
Sämtliche Einstellungen können mit einem
Schraubenschlüssel vorgenommen werden.
Durch eine genaue waagerechte Aufstellung
lassen sich Vibrationen, Geräusche und ein
Verschieben der Maschine während des
Betriebs verhindern. Legen Sie zum
Ausgleichen von Bodenunebenheiten auf
keinen Fall Karton, Holzstücke oder ähnliche
Materialien unter das Gerät.
Falls notwendig,
überprüfen Sie die
waagerechte
Aufstellung mit einer
Wasserwaage.
Wasserzulauf
Ein Zulaufschlauch wird mitgeliefert und
befindet sich im Inneren der Trommel.
Verwenden Sie für den Wasseranschluss
nicht den Schlauch von Ihrer bisherigen
Maschine.
1. Öffnen Sie die Tür und ziehen Sie den
Zulaufschlauch heraus.
2.Schließen Sie den
Schlauch mit dem
Winkelverbindungsst
ück an die Maschine
an.
45°
35°
Wichtig!
29
3. Stellen Sie den Schlauch durch Lockern der
Ringmutter richtig ein. Ziehen Sie die
Ringmutter nach dem Positionieren des
Zulaufschlauchs wieder fest, um
Wasseraustritt zu vermeiden.
mitgelieferten Schlauch.
4.Schließen Sie den
Schlauch an einen
Wasserhahn mit
Schlauchverschraub
ung 3/4” an.
Verwenden Sie stets
den mit dem Gerät
Wasserstopp-Vorrichtung
Der Wasserzulaufschlauch ist mit einer
Wasserstopp-Vorrichtung als Schutz gegen
Wasserschäden ausgestattet, die durch das
natürliche Altern des Schlauchs auftreten
können.
Dieser Fehler wird
durch einen roten
Sektor im Fenster «A»
angezeigt. Sollte sich
A
diese Störung
einstellen, drehen Sie
den Wasserhahn zu
und lassen Sie vom
Kundendienst den Schlauch ersetzen.
Der Zulaufschlauch darf nicht verlängert
werden. Falls er zu kurz ist und Sie den
Wasserhahn nicht versetzen können oder
wollen, schaffen Sie bitte einen neuen,
längeren Wasserzulaufschlauch für
Waschmaschinen an.
Richten Sie den Zulaufschlauch nicht nach
unten. Drehen Sie den Winkel für den
Schlauch nach links oder rechts, je nach
der Position des Wasserhahns.
29
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
Abpumpen
Das Ende des Ablaufschlauchs kann auf drei
Weisen wie folgt angeschlossen werden:
Es muss über den
Rand eines Waschoder Spülbeckens
ausreichender Größe
mit dem
Plastikkrümmer
eingehängt werden,
der mit der Maschine
mitgeliefert wurde. Achten Sie in diesem Fall
darauf, dass das Schlauchende während des
Abpumpens nicht abrutschen kann. Sie können
den Schlauch zum Beispiel sichern, indem Sie
ihn mit einem Stück Schnur am Wasserhahn
befestigen oder an der Wand anbringen.
30
Elektrischer Anschluss
Angaben über Netzspannung, Stromart und die
erforderliche Absicherung finden Sie auf dem
Typschild, das im Bereich der Einfüllöffnung
angebracht ist, und im Kapitel “Technische
Daten”.
Vergewissern Sie sich, dass die Stromversorgung in Ihrem Haus für die erforderliche
Maximallast geeignet ist. Berücksichtigen Sie
dabei auch die anderen Elektrogeräte, die Sie
verwenden.
Wichtig!
Die Maschine an eine geerdete Steckdose
anschließen.
Der Hersteller übernimmt keinerlei Haftung für
Schäden oder Verletzungen, die durch
Missachtung der vorstehenden
Sicherheitshinweise entstehen sollten.
Wichtig!
Sie können den Schlauch an den
Wasserablauf eines Waschbeckens
anschließen. Das Rohrabzweigstück muss
sich oberhalb des Geruchsverschlusses
befinden. Der Anschluss muss einen Abstand
von mindestens 60 cm vom Fußboden haben.
Der Schlauch wird in einer Höhe zwischen
60 und 90 cm direkt an ein Ablaufrohr
angeschlossen. Das Ende des Ablaufschlauchs
muss immer belüftet werden, d.h. der
Innendurchmesser des Ablaufrohres muss
größer sein als der Außendurchmesser des
Ablaufschlauchs.
Der Ablaufschlauch darf nicht geknickt
verlaufen.
30
Falls das Netzkabel des Geräts ersetzt werden
muss, lassen Sie dies durch unseren
Kundendienst durchführen.
Hinweis
Stellen Sie sicher, dass das Gerät nach der
Installation bei Bedarf für den Kundendienst
leicht zugänglich ist.
15/09/2008
12.05
Pagina
Einbau-Anweisungen
Dieses Gerät kann unter einer Arbeitsfläche
oder zwischen den Küchenmöbeln eingebaut
werden.
Die Nischenmaße sind aus der Abbildung “A”
ersichtlich.
600
600
in.
600 m
Die Höhe (C - Abb. C) kann nicht angegeben
werden, da dies von den Gegebenheiten der
angrenzenden Möbel abhängt, z.B. Sockelhöhe
der Küche.
35 Ø 12.5-14 depth
16
-22
160
195
541
8
a) Möbeltür
Die Maße der Möbeltür betragen:
- Breite
595-598 mm
- Dicke
16-22 mm
416
C
120
416
818
176, 5
820 min
596
515
31
B
132960120.qxd
90
0
49
165
A
,5
Vorbereitung und Montage der Tür
Auf diesem Gerät kann eine umkehrbare Tür
(rechts oder links zu öffnen) montiert werden,
um es auf beste Weise in die anderen
Küchenmöbel integrieren zu können.
Das Gerät ist ab Werk für den Türanschlag
links ausgerüstet. In diesem Fall genügt es, die
zwei mitgelieferten Scharniere (1) und den
Gegenmagnet (6) in der richtigen Höhe
anzuschrauben (Abb. B).
6
1
1
4
7
2
3
B
23
8
5
C
98
22+1
595-5
b) Scharniere
Damit die Scharniere an der Tür befestigt
werden können, müssen an der Türinnenseite
zwei Löcher (35 mm Ø, 14 mm tief) gebohrt
werden.
Der Lochabstand beträgt 416 mm.
Das Maß (B) (Unterkante Arbeitsplatte bis Mitte
oberes Scharnierloch) beträgt ca. 178 mm.
Dies ist eine unverbindliche Angabe, denn
auch die angrenzenden Möbel müssen hier
berücksichtigt werden. Eine Nachjustage der
Türhöhe von +/- 3,5 mm ist über die
Scharnieranschläge möglich. Die erforderlichen
Maße sind der Abbildung “C” zu entnehmen.
Die Scharniere werden mit Holzschrauben an
der Tür befestigt (2 - Abb. B).
c) Montage der Tür
Die Scharniere werden nun mit den Schrauben
M 5 x 15 am Gerät befestigt (3 - Abb. B). Die
Scharniere können, um die unterschiedlichen
Dicken der Tür auszugleichen, waagrecht
verstellt werden.
31
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
Um die perfekte Angleichung der Tür zu
erreichen muss die Schraube (3 - Abb. B)
herausgeschraubt werden. Nach Regulierung
der Tür die Schraube verschrauben.
d) Gegenmagnet (6)
Ein Magnetverschluss hält die Tür
geschlossen. Damit dieser funktioniert, muss
an der Türinnenseite der Gegenmagnet
(Stahlscheibe mit Gummiring) angeschraubt
werden (6 - Abb. B). Die Position wird durch
den Türmagnet am Gerät vorgegeben
(4 - Abb. D).
6
4
8
D
Türanschlagwechsel
Falls ein Wechsel des Türanschlags nach
rechts erforderlich ist, gehen Sie wie folgt vor:
die Plättchen (7), den Magnet (4) und das
Plättchen (5) gegenüber montieren und den
Gegenmagnet (6) und die Scharniere (1) im
Innern der Türe montieren (Abb. B und E).
Achtung! Gewechselt werden kann nur die
Gerätevortür, nicht die Einfülltür.
6
4
5
7
E
3
1
8
2
32
32
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
33
Hinweise zum Umweltschutz
Verpackungsmaterial
Materialien mit dem Symbol
sind
wiederverwertbar.
>PE<=Polyethylen
>PS<=Polystyrol
>PP<=Polypropylen
Solche Materialien können der
Wiederverwertung zugeführt werden, indem sie
ordnungsgemäß in den entsprechenden
Sammelbehältern entsorgt werden.
Altgerät
Bringen Sie Ihr Altgerät zur Entsorgung zu
einer offiziellen Sammelstelle. Dies ist ein
wichtiger Beitrag zum Umweltschutz!
Das Symbol
auf dem Produkt oder seiner
Verpackung weist darauf hin, dass dieses
Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu
behandeln ist. Übergeben Sie daher das
Altgerät den zuständigen Sammelstellen für die
Wiederverwertung von elektrischen und
elektronischen Geräten. Durch eine
vorschriftsmäßige Entsorgung tragen Sie zum
Umweltschutz bei und vermeiden potentielle
Unfallgefahren, die bei einer unsachgemäßen
Entsorgung des Produktes entstehen können.
Hinweise zum Umweltschutz
Um Wasser und Energie zu sparen und die
Umwelt nicht unnötig zu belasten, beachten
Sie bitte folgende Tipps:
● Waschprogramme ohne Vorwäsche reichen
für normal verschmutzte Wäsche
üblicherweise aus. Dies spart nicht nur
Waschmittel, Wasser und Zeit, sondern
schont auch die Umwelt.
● Die Maschine arbeitet wirtschaftlicher, wenn
sie voll beladen ist.
● Mit einer angemessenen Vorbehandlung
lassen sich Flecken und ein bestimmtes Maß
an Verschmutzung entfernen; danach kann
die Wäsche bei niedrigerer Temperatur
gewaschen werden.
● Dosieren Sie das Waschmittel entsprechend
der Wasserhärte, dem Verschmutzungsgrad
und der Wäschemenge.
Wenden Sie sich für weitere Informationen
hinsichtlich Wiederverwertung und Recycling
des Gerätes an die zuständigen lokalen
Behörden, an die städtische Müllabfuhr oder an
Ihren Fachhändler, bei dem Sie das Gerät
erworben haben.
33
132960120.qxd
34
15/09/2008
12.05
Pagina
34
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
35
35
132960120.qxd
15/09/2008
12.05
Pagina
36
www.electrolux.com
www.zanussi.de
132 960 120 - 00 - 372008
Änderung kann ohne Vorankündigung erfolgen