SyncMaster T190/T190G/T200/T200G/T220/T220G
LCD-Monitor
Benutzerhandbuch
Sicherheitshinweise
Zeichenerklärung
Hinweis
Beachten Sie die folgenden Sicherheitshinweise, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten und Sachschäden
zu vermeiden.
Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch und verwenden Sie das Gerät in ordnungsgemäßer Weise.
Warnung/Vorsicht
Andernfalls können Tod oder Verletzungen die Folge sein.
Andernfalls können Verletzungen oder Sachschäden die Folge sein.
Zeichenerklärung
Verboten
Wichtige Informationen
Nicht zerlegen
Netzstecker ziehen
Nicht berühren
Erden, um einen elektrischen
Schlag zu vermeiden
Ein/Aus
Wenn Sie das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht verwenden, schalten Sie
ihren Computer in den Modus DPM.
Wenn Sie einen Bildschirmschoner verwenden, schalten Sie diesen in den aktiven Bildschirmmodus.
Die gezeigten Bilder dienen nur als Referenz, und sie sind nicht in allen Fällen
(oder Ländern) relevant.
Verknüpfung zu den Anweisung zum Entfernen von Nachbildern
Verwenden Sie weder beschädigte Steckdosen oder defekte Netzkabel
noch beschädigte oder lockere Steckdosen.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Berühren Sie das Netzkabel niemals mit feuchten Händen, wenn Sie
den Stecker und die Steckdose miteinander verbinden.
•
Anderenfalls kann ein Stromschlag verursacht werden.
Schließen Sie das Netzkabel Ihres Fernsehgeräts nur an geerdete
Steckdosen an.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder eine Verletzung verursacht werden.
1
Sicherheitshinweise
Stellen Sie sicher, dass das Netzkabel sicher und korrekt an eine
Steckdose angeschlossen ist.
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden.
Vermeiden Sie übermäßiges Verbiegen oder starke Zugbelastung des
Kabels. Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf dem Kabel ab.
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden.
Schließen Sie niemals mehrere Geräte an die gleiche Steckdose an.
•
Anderenfalls kann durch Überhitzung ein Brand verursacht werden.
Ziehen Sie den Netzstecker niemals bei eingeschaltetem Gerät aus der
Steckdose.
•
Der dabei entstehende elektrische Schlag kann anderenfalls den
Monitor beschädigen.
Wenn Sie das Gerät vom Stromnetz trennen möchten, müssen Sie den
Netzstecker aus der Dose ziehen. Deshalb muss der Netzstecker jederzeit
leicht erreichbar sein.
•
Dies kann einen elektrischen Schlag oder Brand verursachen.
Verwenden Sie nur das von uns zur Verfügung gestellte Netzkabel.
Verwenden Sie niemals das Netzkabel eines anderen Geräts.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Installation
Wenden Sie sich an ein Kundendienstzentrum, wenn der Monitor an einem Ort
mit hoher Konzentration von Staubpartikeln, hoher oder geringer Raumtemperatur, hoher Luftfeuchtigkeit, in unmittelbarer Nähe zu chemischen Stoffen oder
im Dauerbetrieb, wie z. B. auf Bahnhöfen oder Flughäfen, verwendet werden
soll.
Eine nicht fachgerechte Aufstellung kann zu schweren Schäden am Monitor
führen.
Lassen Sie den Monitor beim Transport nicht fallen.
•
Dies kann zu Schäden am Gerät oder zu Verletzungen führen.
Achten Sie darauf, dass immer mindestens zwei Personen das Gerät
anheben und tragen.
•
Anderenfalls könnte es hinfallen und so Verletzungen verursachen
oder beschädigt werden.
Achten Sie beim Aufstellen des Geräts in einem Schrank oder auf
einem Regal darauf, dass die Vorder- oder Unterseite des Geräts nicht
über die Vorderkante herausragen.
2
Sicherheitshinweise
•
Anderenfalls könnte das Gerät herunterfallen und Verletzungen verursachen.
•
Verwenden Sie Schränke oder Regale mit einer für das Gerät
geeigneten Größe.
Stellen Sie keine Kerzen, Insektenschutzmittel, Zigaretten und Heizgeräte in der Nähe des Geräts auf.
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden.
Halten Sie Heizvorrichtungen so weit wie möglich vom Netzkabel und
dem Gerät entfernt.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Stellen Sie das Gerät nicht an Orten mit schlechter Belüftung wie in
einem Bücherregal oder einem Wandschrank auf.
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden, weil die Innentemperatur ansteigt.
Stellen Sie den Monitor vorsichtig ab.
•
Anderenfalls kann es zu Schäden am Gerät kommen.
Legen Sie das Gerät nicht mit der Front auf den Fußboden.
•
Anderenfalls kann der Monitor beschädigt werden.
Stellen Sie sicher, dass nur ein dazu berechtigtes Unternehmen die
Wandhalterung installiert.
•
Anderenfalls könnte das Gerät herunterfallen und Verletzungen verursachen.
•
Vergewissern Sie sich, dass Sie nur die spezifizierte Wandhalterung
installieren.
Installieren Sie das Gerät nur an gut belüfteten Orten. Achten Sie darauf, dass ein Abstand von mindestens 10 cm zur Wand eingehalten wird.
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden, weil die Innentemperatur ansteigt.
Achten Sie darauf, die Verpackungsfolien von Kindern fernzuhalten.
•
Wenn Kinder damit spielen, besteht ernsthafte Erstickungsgefahr.
Wenn Sie einen Monitor mit verstellbarer Höhe absenken, dürfen Sie
keine Gegenstände oder Körperteile auf dem Standfuß platzieren.
•
Dies kann zu Schäden am Gerät oder zu Verletzungen führen.
3
Sicherheitshinweise
Reinigen
Wenn Sie das Monitorgehäuse des TFT-LCD-Bildschirms reinigen, wischen Sie
mit einem leicht befeuchteten, weichen Stoff darüber.
Sprühen Sie keine Reinigungsmittel direkt auf die Geräteoberfläche.
•
Anderenfalls kann es zu Verfärbungen und Änderungen der Oberflächenstruktur kommen, oder die Bildschirmbeschichtung löst sich
ab.
Reinigen Sie den Monitor mit einem weichen Tuch und einem Bildschirmreiniger. Wenn Sie keinen Bildschirmreiniger verwenden, verdünnen Sie das Mittel im Verhältnis 1:10 mit Wasser.
Wenn Sie die Stifte des Steckers reinigen oder die Steckdose abstauben, müssen Sie dafür ein trockenes Tuch verwenden
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden.
Ziehen Sie vor dem Reinigen des Geräts den Netzstecker.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Trennen Sie vor dem Reinigen des Geräts das Netzkabel, und reinigen
Sie es dann vorsichtig mit einem trockenen Tuch.
•
(Verwenden Sie keine Chemikalien wie Wachs, Benzol, Alkohol,
Verdünner, Insektenschutzmittel, Schmiermittel oder Reinigungsmittel.) Solche Mittel können das Aussehen des Geräts verändern und
die Beschriftungen am Gerät ablösen.
Da das Gehäuse des Geräts leicht zerkratzt, verwenden Sie nur das
vorgeschriebene Tuch.
•
Geben Sie nur wenig Wasser auf dieses Tuch. Schütteln Sie das Tuch
vor dem Verwenden gründlich aus, da das Gerät Kratzer bekommen
kann, wenn Fremdstoffe am Tuch anhaften.
Spritzen Sie beim Reinigen des Geräts kein Wasser direkt auf das
Gehäuse.
•
Achten Sie darauf, dass kein Wasser in das Gerät eindringt und dass
es nicht nass wird.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag, ein Brand oder eine Störung verursacht werden.
Andere
Dieses Gerät führt Hochspannung. Stellen Sie sicher, dass Benutzer
es nicht selbst öffnen, reparieren oder verändern.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden. Wenn das Gerät repariert werden muss, wenden Sie sich an
ein Kundendienstzentrum.
4
Sicherheitshinweise
Sollte ein ungewöhnliches Geräusch zu hören, Brandgeruch festzustellen oder Rauch zu sehen sein, ziehen Sie das Netzkabel aus der
Steckdose, und wenden Sie sich an das Kundendienstzentrum.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Stellen Sie das Gerät nicht in einem Fahrzeug oder an Orten auf, an
denen es Feuchtigkeit, Staub, Rauch oder Wasser ausgesetzt ist.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Wenn Ihnen das Gerät hinfällt oder wenn das Gehäuse gerissen ist,
schalten Sie es aus und ziehen Sie den Netzstecker,. Wenden Sie sich an
ein Kundendienstzentrum.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Berühren Sie bei Gewitter niemals das Netz- oder das Antennenkabel.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Bewegen Sie den Monitor nicht durch Ziehen am Netz- oder Signalkabel.
•
Es könnte anderenfalls hinunterfallen und aufgrund von Schäden am
Kabel einen elektrischen Schlag, Schäden am Gerät oder einen Brand
verursachen.
Heben Sie das Gerät nicht an und bewegen Sie es nicht nach vorn/
hinten/links/rechts, wenn Sie es nur am Netzkabel oder den Signalkabeln
halten.
•
Es könnte anderenfalls hinunterfallen und aufgrund von Schäden am
Kabel einen elektrischen Schlag, Schäden am Gerät oder einen Brand
verursachen.
Achten Sie darauf, dass die Lüftungsöffnung nicht durch einen Tisch
oder einen Vorhang blockiert ist.
•
Anderenfalls kann ein Brand verursacht werden, weil die Innentemperatur ansteigt.
Stellen Sie keine Behälter mit Wasser, Vasen, Blumentöpfe, Medikamente oder Metallteile auf das Gerät.
•
Wenn Wasser oder Fremdkörper ins Innere des Geräts gelangt sind,
ziehen Sie das Netzkabel und wenden Sie sich an das Kundendienstzentrum.
•
Dadurch könnte ein Defekt, ein elektrischer Schlag oder ein Brand
ausgelöst werden.
Brennbare Sprays oder entflammbare Stoffe dürfen in der Nähe des
Geräts weder aufbewahrt noch verwendet werden.
•
Anderenfalls kann eine Explosion oder ein Brand verursacht werden.
5
Sicherheitshinweise
Führen Sie weder Metallgegenstände wie Besteck, Münzen, Stifte oder
Stähle, noch leicht entflammbare Gegenstände wie Papier oder Streichhölzer (durch die Belüftungsschlitze und Ein-/Ausgangsanschlüsse usw.)
ins Innere des Geräts.
•
Wenn Wasser oder Fremdkörper ins Innere des Geräts gelangt sind,
ziehen Sie das Netzkabel und wenden Sie sich an das Kundendienstzentrum.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Wenn über einen längeren Zeitraum dasselbe Bild angezeigt wird,
kann ein Nachbild oder Fleck entstehen.
•
Wenn Sie das Gerät für einen längeren Zeitraum nicht verwenden,
schalten Sie es in den Ruhezustand oder verwenden Sie einen bewegten Bildschirmschoner.
Stellen Sie die Auflösung und die Frequenz auf einen für das Gerät
geeigneten Wert ein.
•
Anderenfalls könnten Ihre Augen Schaden nehmen.
Wenn Sie immer näher an den Bildschirm des Geräts herangehen, kann
Ihr Augenlicht beeinträchtigt werden.
Senken Sie die Belastung Ihrer Augen. Machen Sie stündlich fünf
Minuten Fernsehpause.
Installieren Sie das Gerät nicht an einem instabilen Platz wie z. B.
einem wackligen Regal, einer unebenen Oberfläche oder einem Ort, der
Vibrationen ausgesetzt ist.
•
Anderenfalls könnte es hinfallen und so Verletzungen oder Beschädigungen des Geräts verursachen.
•
Bei Verwendung des Geräts an einem Ort, der Vibrationen ausgesetzt
ist, besteht Brandgefahr und die Gefahr von Beschädigungen des
Geräts.
Wenn Sie das Gerät transportieren müssen, schalten Sie es ab, ziehen
Sie den Netzstecker sowie das Antennenkabel und alle anderen daran
angeschlossenen Kabel.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Achten Sie darauf, dass sich keine Kinder an das Gerät hängen oder
darauf klettern.
•
Das Gerät könnte herunterfallen und Verletzungen oder Tod verursachen.
6
Sicherheitshinweise
Wenn Sie das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht verwenden,
ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose.
•
Anderenfalls könnte es zu einer Überhitzung oder aufgrund von
Staub zu einem Brand kommen, und es könnte ein Brand durch elektrischen Schlag oder Kriechströme entstehen.
Stellen Sie keine schweren Gegenstände oder Süßigkeiten auf das
Gerät. Sie lenken dadurch die Aufmerksamkeit von Kindern auf das
Gerät.
•
Möglicherweise hängen sich Ihre Kinder dann an das Gerät, sodass
es herunterfällt. Dies kann zu Verletzungen oder Tod führen.
Drehen Sie das Gerät nicht auf den Kopf, und halten Sie es beim Tragen
nicht aussschließlich am Standfuß fest.
•
Anderenfalls könnte es hinfallen und so Verletzungen oder Beschädigungen des Geräts verursachen.
Stellen Sie das Gerät nicht in der Nähe von Feuerstellen oder Heizkörpern oder an Orten auf, wo es direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt
ist.
•
Dadurch kann die Lebensdauer des Geräts verkürzt oder ein Brand
verursacht werden.
Lassen Sie keine Gegenstände auf das Gerät fallen, und lassen Sie
keine Schläge darauf einwirken.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Verwenden Sie in der Nähe des Geräts keinen Luftbefeuchter oder
Küchentisch.
•
Anderenfalls kann ein elektrischer Schlag oder Brand verursacht
werden.
Bei Austritt von Gas berühren Sie weder das Gerät noch den Netzstecker, sondern lüften Sie die Räumlichkeiten sofort.
•
Wenn ein Funke entsteht, kann es zu einer Explosion oder einem
Brand kommen.
Wenn das Gerät längere Zeit angeschaltet ist, wird die Anzeige heiß.
Nicht berühren!
•
Halten Sie kleine Zubehörteile von Kindern fern.
Vorsicht beim Einstellen des Neigungswinkels des Geräts oder der
Höhe des Standfußes.
•
Sie können sich hierbei die Hand oder die Finger einklemmen und
dadurch verletzen.
•
Wenn Sie das Gerät zu stark kippen, könnte es herunterfallen und
Verletzungen verursachen.
Stellen Sie das Gerät nicht an Orten auf, die so niedrig ist, dass Kinder
es erreichen können.
•
Anderenfalls könnte das Gerät herunterfallen und Verletzungen verursachen.
7
Sicherheitshinweise
•
Da der vordere Teil des Geräts schwer ist, muss das Gerät auf einer
ebenen, stabilen Fläche aufgestellt werden.
Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das Gerät.
•
Diese könnten Verletzungen oder Beschädigungen des Geräts verursachen.
Optimale Sitzhaltung bei Verwendung des Monitors
Achten Sie beim Verwenden des Geräts auf korrekte
Körperhaltung.
•
Halten Sie den Rücken gerade, wenn Sie auf das Gerät
schauen.
•
Der Abstand zwischen Ihren Augen und dem Bildschirm
sollte 45 bis 50 cm betragen. Schauen aus einer etwas
erhöhten Position auf den Bildschirm herab.
•
Achten Sie beim Verwenden des Geräts auf korrekte
Körperhaltung.
•
Stellen Sie den Winkel so ein, dass kein Licht auf dem
Bildschirm reflektiert wird.
•
Halten Sie Ihre Arme senkrecht zu Ihren Körperseiten
und halten Sie Ihre Arme auf einer Höhe mit Ihrem Handrücken.
•
Halten Sie Ihren Ellenbogen in einem Winkel von 90
Grad.
•
Halten Sie Ihre Knie in einem Winkel von mehr als 90
Grad, und lassen Sie Ihre Hacken fest auf dem Boden.
Halten Sie Ihre Arme unterhalb des Herzens.
8
Einführung
Lieferumfang
Hinweis
Vergewissern Sie sich, dass im Lieferumfang des Monitors folgende Komponenten enthalten sind:
Falls Komponenten fehlen sollten, setzen Sie sich bitte mit dem Kundendienstzentrum in Verbindung.
Optionale Komponenten erhalten Sie bei einem Händler.
Auspacken
Monitor
Bedienungsanleitungen
Kurzanleitung zur Konfiguration
Garantiekarte
Benutzerhandbuch
(Nicht überall verfügbar)
Kabel
D-Sub-Kabel
Netzkabel
DVI-Kabel (optional)
Reinigungstuch
Kabelhaltering
Gehäuse des Standfußes
Andere
9
Einführung
Andere
Bodenplatte
Hinweis
Das Reinigungstuch gibt es als Produktmerkmal nur bei hochglanzpolierten Geräten.
Der Monitor
Anfängliche Einstellungen
Wählen Sie mit den Pfeiltasten nach oben und unten die gewünschte Sprache aus.
Die angezeigten Inhalte werden nach 40 Sekunden ausgeblendet.
Schalten Sie das Gerät mit der Netztaste aus und wieder ein. Dann wird es wieder angezeigt.
Es kann höchstens dreimal angezeigt werden. Stellen Sie die Auflösung des PCs ein, ehe diese Höchstzahl erreicht ist.
Hinweis
Die auf dem Bildschirm angezeigte Auflösung ist die für dieses Gerät optimale.
Stellen Sie die Auflösung Ihres PCs auf die für dieses Gerät optimale ein.
Vorderseite
Taste MENU [MENU/ ]
Hiermit können Sie das Bildschirmmenü öffnen und schließen. Hiermit können
Sie das OSD-Menü auch beenden oder zum vorherigen Menü zurückkehren.
10
Einführung
Taste Helligkeit [ ]
Wenn das On-Screen-Display (OSD) nicht angezeigt wird, können Sie über diese
Taste die Helligkeit regulieren.
>> Hier klicken, um einen animierten Clip anzuzeigen
Benutzed. Taste[
]
Sie können die Funktionszuweisung der Taste Benutzerdef. entsprechend Ihren
Wünschen anpassen.
Hinweis
Sie können die benutzerdefinierte Taste mit einer bestimmten Funktion belegen.
Verwenden Sie hierfür Einstellungen > Benutzed. Taste.
Tasten Einst. [
]
Mit diesen Tasten können Sie Menüeinträge einstellen.
Taste Eingabe [
] / SOURCE
Aktiviert einen hervorgehobenen Menüeintrag.
Drücken Sie die Taste ' /SOURCE'. Anschließend wird bei deaktiviertem Bildschirmmenü das Videosignal ausgewählt. (Wenn die Taste /SOURCE gedrückt
wird, um den Modus des Eingangssignals zu ändern, wird oben links auf dem
Bildschirm eine Meldung mit einer Angabe des aktuellen Modus (analoges oder
digitales Eingangssignal) angezeigt.)
Hinweis
Wenn Sie den digitalen Modus wählen, müssen Sie Ihren Monitor mit dem DVIKabel an den DVI-Anschluss der Grafikkarte anschließen.
>> Hier klicken, um einen animierten Clip anzuzeigen
Taste AUTO
Verwenden Sie diese Taste, um die automatische Einstellung durchzuführen.
>> Hier klicken, um einen animierten Clip anzuzeigen
Netztaste [
]
Verwenden Sie diese Taste, um den Monitor ein- oder auszuschalten.
Hinweis
Die Tasten rechts des Monitors sind berührungsempfindliche Tasten.
Eine leichte Berührung der Tasten reicht aus.
Stromversorgungsanzeige
Diese LED leuchtet bei normalem Betrieb blau und blinkt einmal, wenn die von
Ihnen vorgenommenen Einstellungen gespeichert werden.
Hinweis
Informationen zu Stromsparfunktionen finden Sie in der Bedienungsanleitung unter PowerSaver. Wenn Sie den Monitor nicht verwenden oder ihn lange Zeit
unbeaufsichtigt lassen, schalten Sie ihn aus.
11
Einführung
Rückseite
Hinweis
Die Konfiguration an der Rückseite des Monitors kann je nach Modell unterschiedlich sein.
POWER-Anschluss
Schließen Sie das Netzkabel des Monitors an den POWER-Anschluss auf der Rückseite des Monitors an.
DVI IN-Anschluss
Schließen Sie das DVI-Kabel an den DVI IN-Anschluss auf der Rückseite Ihres
Monitors an.
RGB IN-Anschluss
Schließen Sie das D-Sub-Kabel an den 15-poligen RGB IN-Anschluss auf der Rückseite des Monitors an.
Kensington-Schloss
Ein Kensington-Schloss dient zur physischen Sicherung des Systems bei Verwendung in öffentlichen Bereichen. Das Schloss muss separat erworben werden. Je nach
Hersteller können Aussehen und Verriegelungsverfahren von der Abbildung abweichen. Informationen zur richtigen Anwendung entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung des Kensington-Schlosses. Das Schloss muss separat erworben werden.
Hinweis
Die Position des Kensington-Schlosses ist modellabhängig.
Kensington-Schloss als Diebstahlsicherung
1.
Führen Sie das Schloss in den Kensington-Einschub am Monitor ein (
drehen Sie es in die Verriegelungsposition ( ).
2.
Schließen Sie das Kabel für das Kensington-Schloss an.
12
), und
Einführung
3.
Befestigen Sie das Kensington-Schloss an einem Tisch oder einem schweren
stationären Objekt.
Hinweis
Weitere Informationen zu Kabelanschlüssen finden Sie unter Verbindungskabel.
13
Anschlüsse
Verbindungskabel
Schließen Sie das Netzkabel des Monitors an den power -Anschluss auf der Rückseite des Monitors
an.
Schließen Sie das Netzkabel des Monitors an die nächste Steckdose an.
Verwenden Sie einen für Ihren Computer geeigneten Anschluss.
Verwenden des D-Sub-Anschlusses (Analog) der Grafikkarte.
•
.
Schließen Sie das Signalkabel an den 15-poligen D-Sub-Anschluss auf der Rückseite des Monitors
an.
[RGB IN]
Verwenden des DVI-Anschlusses (Digital) der Grafikkarte.
•
Schließen Sie das DVI-Kabel des Monitors an den DVI IN-Anschluss auf der Rückseite Ihres
Monitors an.
[DVI IN]
Anschließen an einen Macintosh
•
Verbinden Sie den Monitor und den Macintosh-Computer über das D-Sub-Verbindungskabel.
Hinweis
Sobald Sie den Monitor mit dem Computer verbunden haben, können Sie damit arbeiten.
14
Anschlüsse
Verwenden des Fußes
Montage des Monitors
Monitor und Unterteil
Einklappen des Sockels
Hinweis
Sie können den Monitor in einem Winkel von -1˚ bis 21˚ nach oben klappen.
15
Software verwenden
Monitortreiber
Hinweis
Wenn Sie vom Betriebssystem aufgefordert werden, den Monitortreiber zu installieren, legen Sie die mit dem Monitor gelieferte CD-ROM ein. Bei der Treiberinstallation
bestehen zwischen den einzelnen Betriebssystemen geringfügige Unterschiede. Führen Sie die Anweisungen gemäß dem installierten Betriebssystem durch.
Halten Sie einen leeren Datenträger bereit und laden Sie den Treiber von der folgenden
Internet-Website herunter.
Internet-Website:
http://www.samsung.com/ (weltweit)
Installieren des Monitortreibers (automatisch)
1.
Legen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.
2.
Klicken Sie auf "Windows".
3.
Wählen Sie das Monitormodell aus der Modellliste aus, und klicken Sie dann auf OK.
4.
Wenn die folgende Meldung angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche "Continue Anyway" (Trotzdem fortfahren). Klicken Sie dann auf OK (Betriebssystem Microsoft® Windows®
XP/2000).
16
Software verwenden
Hinweis
Dieser Monitortreiber ist mit dem MS-Logo-Test zertifiziert. Die Installation dieses Treibers hat
keine negativen Auswirkungen auf Ihren Computer.
Den zertifizierten Treiber finden Sie auf der Samsung Monitor-Homepage.
http://www.samsung.com/
Installieren des Monitortreibers (manuell)
Betriebssystem Microsoft® Windows Vista™
1.
Legen Sie die Handbuch-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.
2.
(Start) und dann "Systemsteuerung". Dann doppelklicken Sie auf "Appearance
Klicken Sie auf
and Personalization" (Darstellung und Anpassung).
3.
Klicken Sie auf "Personalization" (Anpassung) und dann auf "Display Settings" (Anzeigeeinstellungen).
4.
Klicken Sie auf "Advanced Settings..." (Erweiterte Einstellungen...).
17
Software verwenden
5.
Klicken Sie auf der Registerkarte "Monitor" auf "Properties" (Eigenschaften). Wenn die Schaltfläche "Properties" (Eigenschaften) deaktiviert ist, ist das Konfigurieren Ihres Monitors abgeschlossen. Der Monitor kann im Lieferzustand verwendet werden.
Wenn, wie in der nachfolgenden Abbildung gezeigt, die Meldung "Windows needs..." (Windows
muss zur Fortsetzung…) angezeigt wird, klicken Sie auf "Continue" (Fortsetzen).
Hinweis
Dieser Monitortreiber ist mit dem MS-Logo-Test zertifiziert. Die Installation dieses Treibers hat
keine negativen Auswirkungen auf Ihren Computer.
Den zertifizierten Treiber finden Sie auf der Samsung Monitor-Homepage.
6.
Klicken Sie auf der Registerkarte "Driver" (Treiber) auf "Update Driver" (Treiber aktualisieren).
7.
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Browse my computer for driver software" (Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen)", und klicken Sie auf "Let me pick from a list of device drivers
on my computer" (Aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer auswählen).
18
Software verwenden
8.
Klicken Sie auf "Have Disk" (Datenträger), und wählen Sie den Ordner (z. B. D:\laufwerk), in
dem die Setupdatei des Treibers gespeichert ist. Klicken Sie abschließend auf OK.
9.
Wählen Sie in der Liste der Bildschirme das Modell, das Ihrem Monitor entspricht, und klicken
Sie auf "Next" (Weiter).
10. Klicken Sie in den anschießend nacheinander angezeigten Fenstern auf "Close" (Schließen) →
"Close" (Schließen) → OK → OK.
19
Software verwenden
Betriebssystem Microsoft® Windows® XP
1.
Legen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.
2.
Klicken Sie auf "Start" → "Control Panel" (Systemsteuerung) und das Symbol "Appearance and
Themes" (Darstellung und Designs).
3.
Klicken Sie auf das Symbol "Display" (Anzeige), wählen Sie die Registerkarte "Settings" (Einstellungen), und klicken Sie dann auf "Advanced..." (Erweitert...).
4.
Klicken Sie auf der Registerkarte "Monitor" auf "Properties" (Eigenschaften) und wählen Sie die
Registerkarte "Driver" (Treiber).
20
Software verwenden
5.
Klicken Sie auf "Update Driver..." (Treiber aktualisieren...), und wählen Sie "Install from a list
or..." (Installation von Liste oder...) und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Next" (Weiter).
6.
Wählen Sie "Don't search, I will..." (Nicht suchen, ich werde...), und klicken Sie dann auf
"Next" (Weiter), und klicken Sie dann auf "Have disk" (Datenträger...).
7.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Browse" (Durchsuchen), und wählen Sie dann A:(D:\Driver).
Wählen Sie anschließend Ihren Monitor in der Modellliste aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche "Next" (Weiter).
8.
Wenn die folgende Meldung angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche "Continue Anyway" (Trotzdem fortfahren). Klicken Sie anschließend auf OK.
21
Software verwenden
Hinweis
Dieser Monitortreiber ist mit dem MS-Logo-Test zertifiziert. Die Installation dieses Treibers hat
keine negativen Auswirkungen auf Ihren Computer.
Den zertifizierten Treiber finden Sie auf der Samsung Monitor-Homepage.
http://www.samsung.com/
9.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Close" (Schließen) und dann mehrmals auf OK.
10. Die Installation des Monitortreibers ist abgeschlossen.
Betriebssystem Microsoft® Windows® 2000
Wenn die Meldung "Digital Signature Not Found" (Digitale Signatur nicht gefunden) auf dem Monitor
angezeigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:
1.
Klicken Sie auf OK im Fenster "Insert disk" (Datenträger einlegen).
2.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Browse" (Durchsuchen)im Fenster "File Needed" (Erforderliche
Datei).
3.
Wählen Sie A:(D:\Treiber) und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Close" (Schließen) und
dann mehrmals auf OK.
Vorgehensweise beim Installieren
1.
Klicken Sie auf "Start", "Setting" (Einstellungen), "Control Panel" (Systemsteuerung).
22
Software verwenden
2.
Doppelklicken Sie auf das Symbol "Display" (Anzeige).
3.
Wählen Sie die Registerkarte "Settings" (Einstellungen) aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche
"Advanced Properties" (Erweiterte Eigenschaften).
4.
Wählen Sie "Monitor".
1. Fall: Wenn die Schaltfläche "Properties" (Eigenschaften) deaktiviert ist, ist Ihr Monitor ordnungsgemäß konfiguriert. Beenden Sie die Installation.
2. Fall: Wenn die Schaltfläche "Properties" (Eigenschaften) deaktiviert ist, Klicken Sie auf die
Schaltfläche "Properties" (Eigenschaften), und befolgen Sie die nächsten Schritte.
5.
Klicken Sie auf der Registerkarte "Driver" (Treiber) auf "Update Driver" (Treiber aktualisieren)
und klicken Sie dann auf "Next" (Weiter).
6.
Wählen Sie "Display a list of the known drivers for this device so that I can choose a specific
driver" (Anzeige einer Liste bekannter Gerätetreiber für dieses Gerät, damit ich einen bestimmten
auswählen kann), klicken Sie dann zuerst auf "Next" (Weiter), und dann auf "Have disk" (Datenträger).
7.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Browse" (Durchsuchen) und wählen Sie dann A:(D:\Driver).
8.
Klicken Sie auf "Open" (Öffnen) und dann auf OK.
9.
Wählen Sie das Monitormodell aus, klicken Sie dann zuerst auf "Next" (Weiter) "OK".
10. Klicken Sie zuerst auf "Finish" (Fertig stellen) und dann auf "Close" (Schließen).
Wenn die Meldung "Digital Signature Not Found" (Digitale Signatur nicht gefunden) angezeigt
wird, klicken Sie auf "Yes" (Ja). Klicken Sie zuerst auf "Finish" (Fertig stellen) und dann auf
"Close" (Schließen).
Betriebssystem Microsoft® Windows® Millennium Edition
1.
Klicken Sie auf "Start", "Setting" (Einstellungen), "Control Panel" (Systemsteuerung).
2.
Doppelklicken Sie auf das Symbol "Display" (Anzeige).
3.
Wählen Sie die Registerkarte "Settings" (Einstellungen) aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche
"Advanced Properties" (Erweiterte Eigenschaften).
4.
Wählen Sie die Registerkarte "Monitor".
5.
Klicken Sie im Bereich "Monitor Type" (Monitortyp) auf die Schaltfläche "Change" (Ändern).
6.
Wählen Sie die Option "Specify the location of the driver." (Treiberverzeichnis angeben) aus.
7.
Wählen Sie die Option "Display a list of all the driver in a specific location" (Liste aller Treiber
in einem Verzeichnis anzeigen) aus, und klicken Sie dann auf "Next" (Weiter).
8.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Have Disk" (Datenträger).
9.
Geben Sie A:\(D:\Treiber) an und klicken Sie dann auf OK.
10. Aktivieren Sie "Show all devices" (Alle Geräte anzeigen) und wählen Sie dann den Monitor aus,
der dem an den Computer angeschlossenen Gerät entspricht. Klicken Sie anschließend auf OK.
11. Klicken Sie so oft auf "Close" (Schließen) und OK, bis das Dialogfeld "Display Properties" (Eigenschaften von Anzeige) geschlossen ist.
Betriebssystem Microsoft® Windows® NT
23
Software verwenden
1.
Klicken Sie auf "Start", "Settings" (Einstellungen), "Control Panel" (Systemsteuerung) und doppelklicken Sie dann auf das Symbol "Display" (Anzeige).
2.
Klicken Sie im Fenster "Display Registration Information" (Registrierungsinformationen anzeigen)auf die Registerkarte "Settings" (Einstellungen), und klicken Sie dann auf "All Display
Modes" (Alle Anzeigemodi).
3.
Wählen Sie den gewünschten Modus (Auflösung, Anzahl der Farben und "Vertical frequency" (Vertikalfrequenz)) und klicken Sie dann auf OK.
4.
Wenn der Bildschirm normal funktioniert, nachdem Sie auf "Test" geklickt haben, klicken Sie
auf die Schaltfläche "Apply" (Übernehmen). Wenn der Bildschirm nicht ordnungsgemäß angezeigt wird, wechseln Sie in einen anderen Modus (niedrigere Auflösung, Anzahl der Farben oder
Frequenz).
Hinweis
Wenn bei "All Display Modes" (Alle Anzeigemodi) kein Modus angezeigt wird, stellen Sie die Auflösung und die Vertikalfrequenz ein. Schlagen Sie hierzu im Benutzerhandbuch unter Voreingestellter
Timing-Modus nach.
Linux Betriebssystem
Um X-Window auszuführen, müssen Sie die Datei X86Config anlegen. Dies ist eine der Dateien mit
Systemeinstellungen.
1.
Drücken Sie im ersten und zweiten Fenster nach dem Starten von X86Config die "Enter" (Eingabetaste).
2.
Das dritte Fenster dient zum Einstellen der Maus.
3.
Stellen Sie eine Maus für Ihren Computer ein.
4.
Das nächste Fenster dient zum Einstellen der Tastatur.
5.
Stellen Sie eine Tastatur für Ihren Computer ein.
6.
Das nächste Fenster dient zum Einstellen des Monitors.
7.
Stellen Sie als erstes eine Horizontalfrequenz für Ihren Monitor ein. (Sie können die Frequenz
direkt eingeben.)
8.
Stellen Sie eine Vertikalfrequenz für Ihren Monitor ein. (Sie können die Frequenz direkt eingeben.)
9.
Geben Sie die Modellbezeichnung Ihres Monitors ein. Diese Informationen haben keinen Einfluss
auf die Ausführung von X-Window.
10. Nun haben Sie Ihren Monitor konfiguriert. Starten Sie X-Window, nachdem Sie andere angeforderte Hardware eingestellt haben.
24
Software verwenden
Natural Color
Natural Color Software-Programm
Eines der Probleme bei der Bildverarbeitung am Computer bestand bislang darin, dass gedruckte,
gescannte oder mit einer Digitalkamera aufgenommene Bilder auf dem Monitor nicht farbgetreu wiedergegeben wurden. Mit dem Programm Natural Color lässt sich dieses Problem nun lösen. Dies ist
ein von Samsung Electronics in Zusammenarbeit mit dem Koreanischen Institut für Elektronik und
Telekommunikation entwickeltes Farbverarbeitungssystem. Dieses System, das exklusiv für Monitore
von Samsung verwendet wird, bewirkt, dass die Farben gedruckter und gescannter Bilder mit den auf
dem Bildschirm angezeigten Farben übereinstimmen. Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe
(F1) des Programms.
Installieren von Natural Color
Legen Sie die mit dem Samsung-Monitor ausgelieferte CD-ROM in das CD-Laufwerk ein. Der Startbildschirm von Natural Color wird angezeigt. Klicken Sie auf dem Startbildschirm auf Natural Color ,
um die Software Natural Color zu installieren.
Um das Programm manuell zu installieren, legen Sie die dem Samsung-Monitor beigefügte CD-ROM
in das CD-ROM-Laufwerk ein, klicken Sie in Windows auf Start, und wählen Sie "Run..." (Ausführen...). Geben Sie D:\color\NCProSetup.exe ein, und drücken Sie die "Enter" (Eingabetaste). (Falls das
CD-ROM-Laufwerk nicht das Laufwerk D:\ ist, geben Sie das entsprechende Laufwerk ein.)
Deinstallieren von Natural Color
Wählen Sie im Menü "Start" den Befehl "Settings" (Einstellungen) / "Control Panel" (Systemsteuerung) aus, und doppelklicken Sie auf "Add/Remove Programs" (Software). Wählen Sie in der Liste
Natural Color aus, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Add/Delete" (Hinzufügen/Entfernen).
MagicTune™
25
Software verwenden
Installation
1.
Legen Sie die Installations-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.
2.
Klicken Sie auf die MagicTune™ -Installationsdatei.
Hinweis
Wenn das Fenster für die Installation der Software aus dem Hauptbildschirm heraus nicht angezeigt wird, fahren Sie mit der Installation mithilfe der EXE- Datei für MagicTune fort. Diese Datei
befindet sich auf der CD.
3.
Wählen Sie die Sprache der Installation aus, und klicken Sie auf "Next" (Weiter).
4.
Wenn das Fenster des InstallShield-Assistenten angezeigt wird, klicken Sie auf "Next" (Weiter).
5.
Aktivieren Sie "I agree to the terms of the license agreement" (Ich akzeptiere die Bedingungen
des Lizenzvertrags), um die Nutzungsbedingungen zu akzeptieren.
6.
Wählen Sie einen Installationsordner für MagicTune™ aus.
7.
Klicken Sie auf "Install" (Installieren).
8.
Das Fenster mit dem "Installation Status" (Installationsstatus) wird angezeigt.
9.
Klicken Sie auf "Finish" (Fertig stellen).
10. Nach Abschluss der Installation wird auf dem Desktop das Symbol für MagicTune™ angezeigt.
Doppelklicken Sie auf das Symbol, um das Programm zu starten.
Das Symbol für die Ausführung von MagicTune™ wird möglicherweise nicht angezeigt.
Dies hängt von der Spezifikation des Computersystems oder des Monitors ab. Wenn dies
der Fall ist, drücken Sie die F5-Taste.
Probleme bei der Installation
Die Installation von MagicTune™ ist von Faktoren wie Grafikkarte, Hauptplatine und Netzwerkumgebung abhängig.
Systemanforderungen
OS
•
Windows 2000
•
Windows XP Home Edition
•
Windows XP Professional
•
Windows Vista™
Zur Verwendung von MagicTune™ wird Windows® 2000 oder höher empfohlen.
Hardware
•
Mindestens 32 MB Arbeitsspeicher
•
Mindestens 60 MB freier Festplattenspeicher
Weitere Informationen finden Sie auf der MagicTune™ -Website.
26
Software verwenden
Deinstallieren
MagicTune™ kann nur über die Option "Add or Remove Programs" (Software) in der Windows®Systemsteuerung entfernt werden.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um MagicTune™ zu entfernen.
1.
Klicken Sie auf "Task Tray" (Taskleiste) → "Start" → "Settings" (Einstellungen), und wählen
Sie im Menü den Befehl "Control Panel" (Systemsteuerung). Unter Windows® XP wählen Sie
im Menü "Start" den Befehl "Systemsteuerung".
2.
Klicken Sie in der "Control Panel" (Systemsteuerung) auf das Symbol "Add or Remove Programs" (Software).
3.
Blättern Sie im Fenster "Add or Remove Programs" (Software) bis zum Eintrag für "MagicTune™". Markieren Sie den Eintrag mit der Maus.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche "Change/Remove" (Ändern/Entfernen), um das Programm zu
entfernen.
5.
Klicken Sie auf "Yes" (Ja), um das Deinstallieren zu starten.
6.
Warten Sie, bis das Dialogfeld "Uninstall Complete" (Deinstallation wurde abgeschlossen) angezeigt wird.
Hinweis
Besuchen Sie die MagicTune™-Website, um technische Unterstützung zu MagicTune™, Antworten
auf häufig gestellte Fragen (FAQs) sowie Softwareaktualisierungen zu erhalten.
MultiScreen
Installation
1.
Legen Sie die Installations-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.
2.
Klicken Sie auf die MultiScreen -Installationsdatei.
27
Software verwenden
Hinweis
Wenn das Fenster für die Installation der Software aus dem Hauptbildschirm heraus nicht angezeigt wird, fahren Sie mit der Installation mithilfe der EXE- Datei für MultiScreen fort. Diese
Datei befindet sich auf der CD.
3.
Wenn das Fenster des InstallShield-Assistenten angezeigt wird, klicken Sie auf "Next" (Weiter).
4.
Aktivieren Sie "I agree to the terms of the license agreement" (Ich akzeptiere die Bedingungen
des Lizenzvertrags), um die Nutzungsbedingungen zu akzeptieren.
5.
Klicken Sie auf "Install" (Installieren).
6.
Das Fenster mit dem "Installation Status" (Installationsstatus) wird angezeigt.
7.
Klicken Sie auf "Finish" (Fertig stellen).
8.
Nach Abschluss der Installation wird auf dem Desktop das Symbol für Multiscreen angezeigt.
Doppelklicken Sie auf das Symbol, um das Programm zu starten.
Das Symbol für die Ausführung von Multiscreen wird möglicherweise nicht angezeigt.
Dies hängt von der Spezifikation des Computersystems oder des Monitors ab. Wenn dies
der Fall ist, drücken Sie die F5-Taste.
Probleme bei der Installation
Die Installation von MultiScreen ist von Faktoren wie Grafikkarte, Hauptplatine und Netzwerkumgebung abhängig.
Systemanforderungen
OS
•
Windows 2000
•
Windows XP Home Edition
•
Windows XP Professional
•
Windows Vista™
Zur Verwendung von MultiScreen wird Windows® 2000 oder höher empfohlen.
Hardware
•
Mindestens 32 MB Arbeitsspeicher
•
Mindestens 60 MB freier Festplattenspeicher
Deinstallieren
Multiscreen kann nur über die Option "Add or Remove Programs" (Software) in der Windows®-Systemsteuerung entfernt werden.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um Multiscreen zu entfernen.
Wählen Sie im Menü "Start" den Befehl "Settings" (Einstellungen) / "Control Panel" (Systemsteuerung) aus, und doppelklicken Sie auf "Add/Remove Programs" (Software).
28
Software verwenden
Wählen Sie in der Liste Multiscreen aus, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Add/Delete" (Hinzufügen/Entfernen).
29
Einstellen des Monitors
Direktzugriffsfunktionen
AUTO
Wenn Sie die Taste AUTO drücken, wird das Fenster Autom. Einstellung angezeigt, wie auf dem
animierten Bildschirm in der Mitte dargestellt.
Die Autom. Einstellung ermöglicht eine automatische Anpassung des Monitors an das eingehende
Analog-Signal. Die Werte für Fein, Grob und Position werden automatisch eingestellt.
(Nur im Analog-Modus verfügbar)
Wenn Sie möchten, dass die Funktion zur automatischen Einstellung schärfer ist führen Sie die AUTOFunktion aus, während AUTO PATTERN aktiviert ist.
Wenn Autom. Einstellung nicht ordnungsgemäß arbeitet, drücken Sie die AUTO-Taste erneut, um
das Bild genauer einzustellen.
Wenn Sie die Auflösung über die Systemsteuerung ändern, wird die Auto-Funktion automatisch
ausgeführt.
OSD-Lock und -Freigabe
Drücken von AUTO nach dem Sperren des Bildschirmmenüs
Drücken von MENU nach dem Sperren des Bildschirmmenüs
30
Einstellen des Monitors
Mit dieser Funktion wird das Bildschirmmenü gesperrt, um Änderungen an den aktuellen Einstellungen
zu verhindern und den aktuellen Zustand zu bewahren.
Sperren: Drücken Sie die Taste MENU mehr als fünf (5) Sekunden langen, um die Einstellungssperre
für das Bildschirmmenü zu aktivieren.
Freigegeben: Drücken Sie die Taste MENU mehr als fünf (5) Sekunden langen, um die Einstellungssperre für das Bildschirmmenü zu deaktivieren.
Hinweis
Auch bei aktivierter Einstellungssperre für das Bildschirmmenü können Sie die Helligkeit und den
Kontrast sowie Benutzerd. Taste (
) mit der Direkt-Taste einstellen.
Benutzed. Taste
Sie können die Funktionszuweisung der Taste Benutzerdef. entsprechend Ihren Wünschen anpassen.
Zur Anzeige des Fensters der Funktion, die nach Drücken von [
] ausgeführt wird, wenn Sie die
benutzerdefinierte Taste mit einer Funktion belegt haben, klicken Sie auf den Namen der verschiedenen
Funktionen.
(MagicBright - MagicColor - Farbeffekt - Bildgröße)
Hinweis
Sie können die benutzerdefinierte Taste mit einer bestimmten Funktion belegen. Verwenden Sie hierfür
Einstellungen > Benutzed. Taste.
31
Einstellen des Monitors
Helligkeit
Wenn das Bildschirmmenü nicht angezeigt wird, können Sie die Helligkeit mit der Taste Helligkeit
(
) regulieren.
SOURCE
Dient zum Auswählen des Videosignals bei deaktiviertem Bildschirmmenü.
OSD-Funktionen
Bild
Helligkeit Kontrast
MagicBright
Farbe
MagicCol- Farbtemp.
or
Farbanpas- Farbeffekt
sung
Gamma
Bild
Grob
Fein
Schärfe
H-Position
V-Position
OSD
Sprache
H-Position
V-Position
Transparenz Anz. dauer
Benutzed.
Taste
Autom.
Quelle
Bildgröße
Einstellun- Reset
gen
RTA
Information
32
LED Helligkeit
Einstellen des Monitors
Bild
Helligkeit
(Nicht verfügbar im Modus MagicBright von Optimalkontrast.)
Mit Hilfe der Bildschirmmenüs können Sie die Helligkeit nach Wunsch ändern.
MENU →
→
→
,
→ MENU
Kontrast
(Nicht verfügbar im Modus MagicBright von Optimalkontrast.)
Mit Hilfe der Bildschirmmenüs können Sie den Kontrast nach Wunsch ändern.
( Nicht verfügbar im Modus MagicColor von Vollständig und Intelligent. )
MENU →
→
,
→
→
,
→ MENU
MagicBright
Drücken Sie die Taste
, um nacheinander zu den verfügbaren vorkonfigurierten Modi zu wechseln.
33
Einstellen des Monitors
Mit der neuen MagicBright-Funktion können Sie die Bildschirmeigenschaften abhängig vom angezeigten Programminhalt für ein optimales Fernseherlebnis anpassen. Zur Zeit sind sieben verschiedene
Modi verfügbar: Benutzerdef., Text, Internet, Game, Sport, Film und Optimalkontrast. Für jeden
Modus ist ein Helligkeitswert voreingestellt. Sie können die sieben verschiedenen Modi einfach durch
Drücken der Benutzed. Taste aufrufen.
•
Benutzerdef.
Auch wenn die Werte von unseren Ingenieuren mit größter Sorgfalt bestimmt wurden, sind die
eingestellten Werte möglicherweise dennoch für Ihren individuellen Geschmack ungeeignet.
Wenn dies der Fall ist, stellen Sie die Helligkeit und den Kontrast mithilfe des OSD-Menüs ein.
•
Text
Für Dokumente oder Arbeiten, die überwiegend Text enthalten.
•
Internet
Zur Anzeige einer Mischung aus Bildern oder Grafiken und Text.
•
Game
Für bewegte Bilder wie bei Spielen.
•
Sport
Für bewegte Bilder wie bei Sportsendungen.
•
Film
Für bewegten Bilder wie bei DVD oder Video-CD.
•
Optimalkontrast
Mit der Funktion Optimalkontrast wird das eingehende Bildsignal ausgewertet und so eingestellt,
dass ein optimaler Kontrast erzielt wird.
MENU →
→
,
→
→
,
→ MENU
Farbe
(Nicht verfügbar im Modus MagicBright von Optimalkontrast.)
MagicColor
MagicColor ist eine neue Technologie, die Samsung exklusiv entwickelt hat, um die Qualität digitaler
Bilder zu verbessern, und um natürliche Farben klarer und ohne Störungen anzuzeigen.
34
Einstellen des Monitors
•
Aus – Wechselt in den ursprünglichen Anzeigemodus zurück.
•
Demo – Auf der rechten Seite wird der Bildschirm ohne MagicColor angezeigt; auf der linken
Seite wird der Bildschirm mit aktiviertem MagicColor angezeigt.
•
Vollständig - Es werden nicht nur lebendige und natürliche Farben angezeigt, sondern auch realistische und natürliche Hauttönungen mit größerer Klarheit.
•
Intelligent - Es werden lebendige und natürliche Farben mit größerer Klarheit angezeigt.
MENU →
,
→
→
→
,
→ MENU
Farbtemp.
Die Farbtemperatur kann geändert werden. Sie können einen von vier Modi auswählen.
•
Kalt - Verleiht Weißtönen einen bläulichen Stich.
•
Normal - Lässt Weißtöne unverändert.
•
Warm - Verleiht Weißtönen einen rötlichen Stich.
•
Benutzerdef. - Wählen Sie diesen Modus aus, wenn Sie das Bild nach Wunsch anpassen möchten.
( Nicht verfügbar im Modus MagicColor von Vollständig und Intelligent. )
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
→ MENU
Farbanpassung
Hiermit können Sie die Balance zwischen Rot, Grün und Blau individuell anpassen.
( Nicht verfügbar im Modus MagicColor von Vollständig und Intelligent. )
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
35
→
→
,
→ MENU
Einstellen des Monitors
Farbeffekt
Durch Ändern der Bildschirmfarben können Sie die allgemeine Stimmung verändern.
( Nicht verfügbar im Modus MagicColor von Vollständig und Intelligent. )
•
Aus - Hiermit wird der Bildschirm beim Einstellen der Bildschirmeffekte auf eine achromatische
Farbe eingestellt.
•
Graustufen - Es wird ein Schwarzweißbild (Standardfarben) angezeigt.
•
Grün - Hiermit wird der Farbeffekt "Grün" auf den Schwarzweiß-Bildschirm angewendet.
•
Aqua - Hiermit wird der Farbeffekt "Aqua" auf den Schwarzweiß-Bildschirm angewendet.
•
Sepia - Hiermit wird der Farbeffekt "Sepia" auf den Schwarzweiß-Bildschirm angewendet.
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
→ MENU
Gamma
Durch die Gamma-Korrektur wird die Leuchtdichte von Farben mit mittlerer Leuchtdichte angepasst.
•
Modus1
MENU →
•
,
→
Modus2
→
,
→
→
•
Modus3
,
→ MENU
36
Einstellen des Monitors
Bild
Grob
Entfernt Rauschen, z. B. vertikale Streifen.
Bei der Einstellung Grob kann es passieren, dass der Anzeigebereich des Bildschirms verschoben
wird. Mithilfe des Menüs für die Horizontalsteuerung können Sie den Anzeigebereich zentrieren.
(Nur im Analog-Modus verfügbar)
MENU →
,
→
→
→
,
→ MENU
Fein
Entfernt Rauschen, z. B. horizontale Streifen.
Wenn sich das Bildrauschen auch durch Feineinstellung nicht beheben lässt, wiederholen Sie den
Vorgang, nachdem Sie die Frequenz (Taktrate) eingestellt haben.
(Nur im Analog-Modus verfügbar)
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
Schärfe
37
→ MENU
Einstellen des Monitors
Ändert den Abstand des Bildes.
( Nicht verfügbar im Modus MagicColor von Vollständig und Intelligent. )
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
→ MENU
H-Position
Hiermit ändern Sie die horizontale Position des gesamten Bildschirmanzeige.
(Nur im Analog-Modus verfügbar)
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
→ MENU
V-Position
Hiermit ändern Sie die vertikale Position des gesamten Bildschirmanzeige.
(Nur im Analog-Modus verfügbar)
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
OSD
Sprache
38
→ MENU
Einstellen des Monitors
Sie können eine von neun Sprachen auswählen.
Hinweis
Die ausgewählte Sprache wirkt sich nur auf die Sprache der Bildschirmanzeige aus. Sie hat keinerlei
Auswirkungen auf Software, die auf dem Computer ausgeführt wird.
MENU →
,
→
→
→
,
→ MENU
H-Position
Sie können die horizontale Position des Bildschirmanzeigemenüs auf dem Bildschirm ändern.
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
→ MENU
V-Position
Sie können die vertikale Position des Bildschirmanzeigemenüs auf dem Bildschirm ändern.
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
Transparenz
39
→ MENU
Einstellen des Monitors
Ändern Sie die Hintergrundtransparenz der Bildschirmanzeige.
•
Aus
MENU →
•
,
→
Ein
→
,
→
→
,
→ MENU
Anz. dauer
Das Menü wird automatisch ausgeblendet, wenn eine bestimmte Zeit lang keine Einstellungen vorgenommen werden.
Diese Zeitspanne können Sie festlegen.
•
5 Sek.
MENU →
•
,
→
10 Sek.
→
,
→
→
•
20 Sek.
,
→ MENU
Einstellungen
Reset
Setzt das Gerät auf die Werkseinstellungen zurück.
•
Nein
MENU →
•
,
→
Ja
→
,
→
→
→
40
,
→
•
200 Sek.
Einstellen des Monitors
Benutzed. Taste
Sie können eine Funktion festlegen, die aktiviert wird, wenn Sie die Benutzed. Taste (
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
) drücken.
→MENU
Autom. Quelle
Wenn Sie Autom. Quelle auswählen, wird die Signalquelle automatisch gefunden.
•
Auto
MENU →
•
,
→
Manuell
→
→
,
→ MENU
Bildgröße
Sie können die Größe des auf Ihrem Monitor angezeigten Fensters ändern.
•
Auto - Die Bildschirmanzeige erfolgt entsprechend dem Seitenverhältnis des jeweiligen Eingangssignals.
•
Breit - Die Bildschirmanzeige erfolgt unabhängig vom jeweiligen Eingangssignal als Vollbild.
41
Einstellen des Monitors
Hinweis
•
Signale, die in der Tabelle der Standardmodi nicht aufgeführt sind, werden nicht unterstützt.
•
Wenn Sie den PC auf die optimale Auflösung des Monitors einstellen, wird die Funktion nicht
ausgeführt.
MENU →
,
→
→
,
→
→ ,
→ MENU
LED Helligkeit
Regelt die Helligkeit der NETZ-LED.
•
Aus
MENU →
•
,
→
Ein
→
,
→
→ ,
→ MENU
RTA
RTA (Response Time Accelerator)
Eine Funktion, mit der die Reaktionszeit des Bildschirms verringert werden kann, so dass eine schärfere
und natürlichere Videoanzeige entsteht.
•
Aus – Deaktiviert die RTA-Funktion, damit der Bildschirm mit der ursprünglichen Reaktionszeit
betrieben wird.
•
Modus1 - Dieser Modus ist optimal für die Wiedergabe von Filmen.
•
Modus2 - Dieser Modus ist optimal für die Wiedergabe von Standbildern wie z. B. bei der Arbeit
mit einer Textverarbeitung oder beim Surfen im Internet.
MENU →
,
→
→
,
→
→ ,
→ MENU
42
Einstellen des Monitors
Hinweis
•
Wenn Sie keinen Film wiedergeben, wird empfohlen, entweder RTA Modus1 oder Aus einzustellen.
Information
Zeigt eine Videoquelle an, Anzeigemodus auf der Bildschirmanzeige.
MENU →
,
→MENU
{T200,T200G,T220,T220G}
Direktzugriffsfunktionen
AUTO
Wenn Sie die Taste AUTO drücken, wird das Fenster Autom. Einstellung angezeigt, wie auf dem
animierten Bildschirm in der Mitte dargestellt.
Die Autom. Einstellung ermöglicht eine automatische Anpassung des Monitors an das eingehende
Analog-Signal. Die Werte für Fein, Grob und Position werden automatisch eingestellt.
(Nur im Analog-Modus verfügbar)
Wenn Sie möchten, dass die Funktion zur automatischen Einstellung schärfer ist führen Sie die AUTOFunktion aus, während AUTO PATTERN aktiviert ist.
Wenn Autom. Einstellung nicht ordnungsgemäß arbeitet, drücken Sie die AUTO-Taste erneut, um
das Bild genauer einzustellen.
Wenn Sie die Auflösung über die Systemsteuerung ändern, wird die Auto-Funktion automatisch
ausgeführt.
43
Einstellen des Monitors
OSD-Lock und -Freigabe
Drücken von AUTO nach dem Sperren des Bildschirmmenüs
Drücken von MENU nach dem Sperren des Bildschirmmenüs
Mit dieser Funktion wird das Bildschirmmenü gesperrt, um Änderungen an den aktuellen Einstellungen
zu verhindern und den aktuellen Zustand zu bewahren.
Sperren: Drücken Sie die Taste MENU mehr als fünf (5) Sekunden langen, um die Einstellungssperre
für das Bildschirmmenü zu aktivieren.
Freigegeben: Drücken Sie die Taste MENU mehr als fünf (5) Sekunden langen, um die Einstellungssperre für das Bildschirmmenü zu deaktivieren.
Hinweis
Auch bei aktivierter Einstellungssperre für das Bildschirmmenü können Sie die Helligkeit und den
Kontrast sowie Benutzerd. Taste (
) mit der Direkt-Taste einstellen.
Benutzed. Taste
Sie können die Funktionszuweisung der Taste Benutzerdef. entsprechend Ihren Wünschen anpassen.
44
Einstellen des Monitors
Zur Anzeige des Fensters der Funktion, die nach Drücken von [
] ausgeführt wird, wenn Sie die
benutzerdefinierte Taste mit einer Funktion belegt haben, klicken Sie auf den Namen der verschiedenen
Funktionen.
(MagicBright - MagicColor - Farbeffekt - Bildgröße)
Hinweis
Sie können die benutzerdefinierte Taste mit einer bestimmten Funktion belegen. Verwenden Sie hierfür
Einstellungen > Benutzed. Taste.
Helligkeit
Wenn das Bildschirmmenü nicht angezeigt wird, können Sie die Helligkeit mit der Taste Helligkeit
(
) regulieren.
SOURCE
Dient zum Auswählen des Videosignals bei deaktiviertem Bildschirmmenü.
{T200,T200G,T220,T220G}
OSD-Funktionen
Bild
Helligkeit Kontrast
MagicBright
Farbe
MagicCol- Farbtemp.
or
Farbanpas- Farbeffekt
sung
Gamma
Bild
Grob
Fein
Schärfe
H-Position
V-Position
OSD
Sprache
H-Position
V-Position
Transparenz Anz. dauer
45
Einstellen des Monitors
Einstellun- Reset
gen
Benutzed.
Taste
Autom.
Quelle
Bildgröße
LED Helligkeit
RTA
Information
Bild
Helligkeit
(Nicht verfügbar im Modus MagicBright von Optimalkontrast.)
Mit Hilfe der Bildschirmmenüs können Sie die Helligkeit nach Wunsch ändern.
MENU →
→
→
,
→ MENU
Kontrast
(Nicht verfügbar im Modus MagicBright von Optimalkontrast.)
Mit Hilfe der Bildschirmmenüs können Sie den Kontrast nach Wunsch ändern.
( Nicht verfügbar im Modus MagicColor von Vollständig und Intelligent. )
MENU →
→
,
→
→
,
→ MENU
46
Einstellen des Monitors
MagicBright
Drücken Sie die Taste
, um nacheinander zu den verfügbaren vorkonfigurierten Modi zu wechseln.
Mit der neuen MagicBright-Funktion können Sie die Bildschirmeigenschaften abhängig vom angezeigten Programminhalt für ein optimales Fernseherlebnis anpassen. Zur Zeit sind sieben verschiedene
Modi verfügbar: Benutzerdef., Text, Internet, Game, Sport, Film und Optimalkontrast. Für jeden
Modus ist ein Helligkeitswert voreingestellt. Sie können die sieben verschiedenen Modi einfach durch
Drücken der Benutzed. Taste aufrufen.
•
Benutzerdef.
Auch wenn die Werte von unseren Ingenieuren mit größter Sorgfalt bestimmt wurden, sind die
eingestellten Werte möglicherweise dennoch für Ihren individuellen Geschmack ungeeignet.
Wenn dies der Fall ist, stellen Sie die Helligkeit und den Kontrast mithilfe des OSD-Menüs ein.
•
Text
Für Dokumente oder Arbeiten, die überwiegend Text enthalten.
•
Internet
Zur Anzeige einer Mischung aus Bildern oder Grafiken und Text.
•
Game
Für bewegte Bilder wie bei Spielen.
•
Sport
Für bewegte Bilder wie bei Sportsendungen.
•
Film
Für bewegten Bilder wie bei DVD oder Video-CD.
•
Optimalkontrast
Mit der Funktion Optimalkontrast wird das eingehende Bildsignal ausgewertet und so eingestellt,
dass ein optimaler Kontrast erzielt wird.
MENU →
→
,
→
→
,
→ MENU
Farbe
(Nicht verfügbar im Modus MagicBright von Optimalkontrast.)
47
Einstellen des Monitors
MagicColor
MagicColor ist eine neue Technologie, die Samsung exklusiv entwickelt hat, um die Qualität digitaler
Bilder zu verbessern, und um natürliche Farben klarer und ohne Störungen anzuzeigen.
•
Aus – Wechselt in den ursprünglichen Anzeigemodus zurück.
•
Demo – Auf der rechten Seite wird der Bildschirm ohne MagicColor angezeigt; auf der linken
Seite wird der Bildschirm mit aktiviertem MagicColor angezeigt.
•
Vollständig - Es werden nicht nur lebendige und natürliche Farben angezeigt, sondern auch realistische und natürliche Hauttönungen mit größerer Klarheit.
•
Intelligent - Es werden lebendige und natürliche Farben mit größerer Klarheit angezeigt.
MENU →
,
→
→
→
,
→ MENU
Farbtemp.
Die Farbtemperatur kann geändert werden. Sie können einen von vier Modi auswählen.
•
Kalt - Verleiht Weißtönen einen bläulichen Stich.
•
Normal - Lässt Weißtöne unverändert.
•
Warm - Verleiht Weißtönen einen rötlichen Stich.
•
Benutzerdef. - Wählen Sie diesen Modus aus, wenn Sie das Bild nach Wunsch anpassen möchten.
( Nicht verfügbar im Modus MagicColor von Vollständig und Intelligent. )
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
48
→ MENU
Einstellen des Monitors
Farbanpassung
Hiermit können Sie die Balance zwischen Rot, Grün und Blau individuell anpassen.
( Nicht verfügbar im Modus MagicColor von Vollständig und Intelligent. )
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
→
→
,
→ MENU
Farbeffekt
Durch Ändern der Bildschirmfarben können Sie die allgemeine Stimmung verändern.
( Nicht verfügbar im Modus MagicColor von Vollständig und Intelligent. )
•
Aus - Hiermit wird der Bildschirm beim Einstellen der Bildschirmeffekte auf eine achromatische
Farbe eingestellt.
•
Graustufen - Es wird ein Schwarzweißbild (Standardfarben) angezeigt.
•
Grün - Hiermit wird der Farbeffekt "Grün" auf den Schwarzweiß-Bildschirm angewendet.
•
Aqua - Hiermit wird der Farbeffekt "Aqua" auf den Schwarzweiß-Bildschirm angewendet.
•
Sepia - Hiermit wird der Farbeffekt "Sepia" auf den Schwarzweiß-Bildschirm angewendet.
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
49
→ MENU
Einstellen des Monitors
Gamma
Durch die Gamma-Korrektur wird die Leuchtdichte von Farben mit mittlerer Leuchtdichte angepasst.
•
Modus1
MENU →
•
,
→
Modus2
→
,
→
→
•
Modus3
,
→ MENU
Bild
Grob
Entfernt Rauschen, z. B. vertikale Streifen.
Bei der Einstellung Grob kann es passieren, dass der Anzeigebereich des Bildschirms verschoben
wird. Mithilfe des Menüs für die Horizontalsteuerung können Sie den Anzeigebereich zentrieren.
(Nur im Analog-Modus verfügbar)
MENU →
,
→
→
→
,
→ MENU
Fein
Entfernt Rauschen, z. B. horizontale Streifen.
50
Einstellen des Monitors
Wenn sich das Bildrauschen auch durch Feineinstellung nicht beheben lässt, wiederholen Sie den
Vorgang, nachdem Sie die Frequenz (Taktrate) eingestellt haben.
(Nur im Analog-Modus verfügbar)
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
→ MENU
Schärfe
Ändert den Abstand des Bildes.
( Nicht verfügbar im Modus MagicColor von Vollständig und Intelligent. )
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
→ MENU
H-Position
Hiermit ändern Sie die horizontale Position des gesamten Bildschirmanzeige.
(Nur im Analog-Modus verfügbar)
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
V-Position
51
→ MENU
Einstellen des Monitors
Hiermit ändern Sie die vertikale Position des gesamten Bildschirmanzeige.
(Nur im Analog-Modus verfügbar)
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
→ MENU
OSD
Sprache
Sie können eine von neun Sprachen auswählen.
Hinweis
Die ausgewählte Sprache wirkt sich nur auf die Sprache der Bildschirmanzeige aus. Sie hat keinerlei
Auswirkungen auf Software, die auf dem Computer ausgeführt wird.
MENU →
,
→
→
→
,
→ MENU
H-Position
Sie können die horizontale Position des Bildschirmanzeigemenüs auf dem Bildschirm ändern.
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
52
→ MENU
Einstellen des Monitors
V-Position
Sie können die vertikale Position des Bildschirmanzeigemenüs auf dem Bildschirm ändern.
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
→ MENU
Transparenz
Ändern Sie die Hintergrundtransparenz der Bildschirmanzeige.
•
Aus
MENU →
•
,
→
Ein
→
,
→
→
,
→ MENU
Anz. dauer
Das Menü wird automatisch ausgeblendet, wenn eine bestimmte Zeit lang keine Einstellungen vorgenommen werden.
Diese Zeitspanne können Sie festlegen.
•
5 Sek.
MENU →
•
,
→
10 Sek.
→
,
→
→
•
20 Sek.
,
→ MENU
53
•
200 Sek.
Einstellen des Monitors
Einstellungen
Reset
Setzt das Gerät auf die Werkseinstellungen zurück.
•
Nein
MENU →
•
,
→
Ja
→
,
→
→
→
,
→
Benutzed. Taste
Sie können eine Funktion festlegen, die aktiviert wird, wenn Sie die Benutzed. Taste (
MENU →
,
→
→
,
→
→
,
→MENU
Autom. Quelle
Wenn Sie Autom. Quelle auswählen, wird die Signalquelle automatisch gefunden.
•
Auto
MENU →
•
,
→
Manuell
→
→
,
→ MENU
54
) drücken.
Einstellen des Monitors
Bildgröße
Sie können die Größe des auf Ihrem Monitor angezeigten Fensters ändern.
•
Auto - Die Bildschirmanzeige erfolgt entsprechend dem Seitenverhältnis des jeweiligen Eingangssignals.
•
Breit - Die Bildschirmanzeige erfolgt unabhängig vom jeweiligen Eingangssignal als Vollbild.
Hinweis
•
Signale, die in der Tabelle der Standardmodi nicht aufgeführt sind, werden nicht unterstützt.
•
Wenn Sie den PC auf die optimale Auflösung des Monitors einstellen, wird die Funktion nicht
ausgeführt.
MENU →
,
→
→
,
→
→ ,
→ MENU
LED Helligkeit
Regelt die Helligkeit der NETZ-LED.
•
Aus
MENU →
•
,
→
Ein
→
,
→
→ ,
→ MENU
55
Einstellen des Monitors
RTA
RTA (Response Time Accelerator)
Eine Funktion, mit der die Reaktionszeit des Bildschirms verringert werden kann, so dass eine schärfere
und natürlichere Videoanzeige entsteht.
•
Aus – Deaktiviert die RTA-Funktion, damit der Bildschirm mit der ursprünglichen Reaktionszeit
betrieben wird.
•
Modus1 - Dieser Modus ist optimal für die Wiedergabe von Filmen.
•
Modus2 - Dieser Modus ist optimal für die Wiedergabe von Standbildern wie z. B. bei der Arbeit
mit einer Textverarbeitung oder beim Surfen im Internet.
MENU →
,
→
→
,
→
→ ,
→ MENU
Hinweis
•
Wenn Sie keinen Film wiedergeben, wird empfohlen, entweder RTA Modus1 oder Aus einzustellen.
Information
Zeigt eine Videoquelle an, Anzeigemodus auf der Bildschirmanzeige.
MENU →
,
→MENU
56
Fehlerbehebung
{T190,T190G}
Selbsttest zur Funktionsprüfung
Hinweis
Der Monitor verfügt über eine Selbsttestfunktion, mit der Sie prüfen können, ob Ihr Monitor korrekt
arbeitet.
Selbsttest zur Funktionsprüfung
1.
Schalten Sie Computer und den Monitor aus.
2.
Ziehen Sie das Videokabel hinten aus dem Computer heraus.
3.
Schalten Sie den Monitor ein.
Wenn der Monitor nicht ordnungsgemäß funktioniert, wird in der Abbildung unten ein Feld angezeigt.
Dieses Dialogfeld wird im normalen Betrieb angezeigt, wenn sich das Videokabel löst oder beschädigt wird.
4.
Schalten Sie den Monitor aus, und schließen Sie das Videokabel wieder an. Schalten Sie anschließend Computer und Monitor ein.
Wenn anschließend auf dem Monitorbildschirm nichts angezeigt wird, überprüfen Sie die Grafikkarte
und das Computersystem. Der Monitor funktioniert ordnungsgemäß.
Warnmeldungen
Wenn eine Störung des Eingangssignals vorliegt, wird auf dem Bildschirm eine Meldung angezeigt,
oder der Bildschirm wird gelöscht, obwohl die LED der Betriebsanzeige immer noch leuchtet. Diese
Meldung kann bedeuten, dass der Monitor außerhalb des Leistungsbereichs betrieben wird, oder dass
Sie das Signalkabel überprüfen müssen.
Umgebung
Der Standort und die Lage des Monitors kann seine Qualität und andere Funktionen beeinträchtigen.
Wenn sich ein Sub-Woofer in der Nähe des Monitors befindet, sollten Sie diesen Lautsprecher in einem
anderen Raum anschließen.
Entfernen Sie alle elektronischen Geräte wie Radios, Ventilatoren, Uhren und Telefone innerhalb eines
Bereichs von 1 Meter um den Monitor.
57
Fehlerbehebung
Nützliche Tipps
Ein Monitor stellt vom Computer empfangene visuelle Signale dar. Deshalb können Probleme mit dem
Computer oder der Videokarte zu einer leeren Monitoranzeige, schlechter Farbwiedergabe, Rauschen
bzw. der Meldung führen, dass der Videomodus nicht unterstützt wird. Versuchen Sie in solchen Fällen,
die Ursache des Problems festzustellen, und wenden Sie sich dann an ein Kundendienstzentrum oder
einen Fachhändler.
Beurteilen des Betriebszustands des Monitors
Wenn kein Bild auf dem Bildschirm zu sehen ist oder die Meldung "Ungeeign. Modus", "Empfohlener Modus 1440 x 900 60 Hz" angezeigt wird, ziehen Sie bei eingeschaltetem Monitor das Kabel
vom Computer ab.
Wenn auf dem Bildschirm eine Meldung angezeigt wird oder der Bildschirm weiß wird, bedeutet dies,
dass sich der Monitor im Betriebszustand befindet.
Überprüfen Sie in diesem Fall den Computer auf Fehler.
{T190,T190G}
Checkliste
Hinweis
Ehe Sie den Kundendienst um Unterstützung bitten, lesen Sie sich diesen Abschnitt durch, um zu
überprüfen, ob Sie das Problem vielleicht selbst beheben können. Wenn Sie Hilfe benötigen, rufen Sie
die Telefonnummer im Abschnitt „Informationen“ an, oder wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
Auf dem Bildschirm wird kein Bild angezeigt. Der Monitor kann nicht
eingeschaltet werden.
Q:
Ist das Netzkabel korrekt angeschlossen?
A:
Überprüfen Sie den Anschluss des Netzkabels und die Stromversorgung.
Q:
Erscheint die Meldung "Signalkabel prüfen" auf dem Bildschirm?
A:
(Angeschlossen mit D-Sub-Kabel)
Überprüfen Sie die Verbindung des Signalkabels.
(Angeschlossen mit DVI-Kabel)
Wenn auf dem Bildschirm eine Fehlermeldung angezeigt wird, obwohl der Monitor ordnungsgemäß angeschlossen ist, überprüfen Sie, ob der Monitor auf analogen Modus eingestellt ist
Wenn auf dem Bildschirm eine (Fehler)-Meldung angezeigt wird, obwohl der Monitor ordnungsgemäß angeschlossen ist, überprüfen Sie, ob der Monitor auf analogen Modus eingestellt
ist Drücken Sie auf die Taste ' /SOURCE', damit die Eingangssignalquelle durch den Monitor
noch einmal überprüft wird..
Q:
Wenn die Stromversorgung an ist, starten Sie den Computer neu, um zu prüfen, ob der Startbildschirm (Anmeldung) angezeigt wird.
A:
Wenn der Startbildschirm (Anmeldung) angezeigt wird, starten Sie den Computer im geeigneten
Modus ("Abgesichert" bei Windows ME/XP/2000). Ändern Sie dann die Frequenz der Videokarte.
(Informationen dazu finden Sie unter Voreingestellter Timing-Modus).
58
Fehlerbehebung
Wenn der Startbildschirm (Anmeldung) angezeigt wird, wenden Sie sich an das Kundendienstzentrum oder Ihren Fachhändler.
Q:
Wird die Meldung "Ungeeign. Modus", "Empfohlener Modus 1440 x 900 bei 60 Hz" angezeigt?
A:
Diese Meldung wird angezeigt, wenn das Signal von der Videokarte die maximale Auflösung
und Frequenz übersteigt, die der Monitor verarbeiten kann.
A:
Stellen Sie die maximale Auflösung und Frequenz ein, die der Monitor korrekt verarbeiten kann.
A:
Wenn die Anzeige mit mehr als SXGA oder 75 Hz erfolgt, wird die Meldung "Ungeeign.
Modus", "Empfohlener Modus 1440 x 900 bei 60 Hz" angezeigt. Wenn die Anzeige mit mehr
als 85 Hz erfolgt, arbeitet der Monitor zwar korrekt, aber die Meldung "Ungeeign. Modus",
"Empfohlener Modus 1440 x 900 bei 60 Hz" wird eine Minute lang angezeigt und verschwindet
danach wieder.
Wechseln Sie während dieser Minute in den empfohlenen Modus.
(Die Meldung wird beim Neustart des Systems erneut angezeigt.)
Q:
Es wird kein Bild angezeigt. Blinkt die Stromversorgungsanzeige im Sekundentakt?
A:
Der Monitor befindet sich im Stromsparmodus.
A:
Drücken Sie eine beliebige Taste auf der Tastatur, um den Monitor zu aktivieren und die Bildanzeige wiederherzustellen.
A:
Wenn immer noch kein Bild angezeigt wird, drücken Sie die Taste ' /SOURCE'. Drücken Sie
anschließend erneut eine beliebige Taste auf der Tastatur, um den Monitor zu aktivieren und das
Monitorbild wiederherzustellen.
Q:
Angeschlossen mit DVI-Kabel?
A:
Möglicherweise wird ein leerer Bildschirm angezeigt, wenn Sie das System starten, bevor Sie
das DVI-Kabel angeschlossen haben, bzw. das DVI-Kabel bei laufendem Betrieb abziehen und
anschließend wieder anschließen, da einige Grafikkarten in diesen Fällen kein Videosignal senden. Schließen Sie das DVI-Kabel an, und starten Sie anschließend das System neu.
Das Bildschirmmenü wird nicht angezeigt.
Q:
Haben Sie das Bildschirmmenü gesperrt, um Änderungen an den Einstellungen zu verhindern?
A:
Drücken Sie die Taste [MENU /
] mindestens 5 Sekunden lang.
Der Bildschirm zeigt merkwürdige Farben oder einfach nur schwarzweiß
an.
Q:
Zeigt der Bildschirm nur eine Farbe an, als wenn man den Bildschirm durch Zellophanpapier
betrachten würde?
A:
Überprüfen Sie die Verbindung des Signalkabels.
A:
Überprüfen Sie, ob die Videokarte richtig in den Steckplatz eingeschoben ist.
Q:
Haben sich die Bildschirmfarben nach Ausführung eines Programms oder aufgrund eines Konflikts zwischen Anwendungen merkwürdig verändert?
A:
Führen Sie einen Neustart des Computers aus.
Q:
Wurde die Videokarte korrekt eingerichtet?
59
Fehlerbehebung
A:
Richten Sie die Videokarte mit Hilfe des Handbuchs der Videokarte ordnungsgemäß ein.
Der Bildschirm verliert plötzlich seine Balance.
Q:
Haben Sie die Grafikkarte oder den Treiber gewechselt?
A:
Stellen Sie mit dem Bildschirmmenü die Bildposition ein.
Q:
Haben Sie die Auflösung oder Frequenz des Monitors geändert?
A:
Stellen Sie die Auflösung und Frequenz mit der Videokarte ein.
(Informationen dazu finden Sie unter Voreingestellter Timing-Modus).
Q:
Das Bild kann aufgrund der Taktrate der Signale der Videokarte unbalanciert sein. Stellen Sie
die Lage mithilfe des Bildschirmmenüs neu ein.
Das Bild ist unscharf oder das Bildschirmmenü lässt sich nicht einstellen.
Q:
Haben Sie die Auflösung oder Frequenz des Monitors geändert?
A:
Stellen Sie die Auflösung und Frequenz der Videokarte ein.
(Informationen dazu finden Sie unter Voreingestellter Timing-Modus).
Die LED blinkt, aber es wird kein Bild angezeigt.
Q:
Wird eine geeignete Frequenz angezeigt, wenn Sie die Bildschirmfrequenz mit dem Menü überprüfen?
A:
Stellen Sie eine geeignete Frequenz ein. Schlagen Sie dabei im Handbuch der Videokarte unter
Voreingestellter Timing-Modus nach.
(Die Maximalfrequenz der verschiedenen Auflösungen unterscheidet sich je nach Gerät.)
Es werden nur 16 Farben auf dem Bildschirm angezeigt. Die Bildschirmfarben haben sich nach einem Wechsel der Videokarte geändert.
Q:
Wurden die Windows-Farben korrekt eingerichtet?
A:
Windows XP :
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Appearance
and Themes" (Darstellung und Designs) → "Display" (Anzeige) → "Settings" (Einstellungen)
ein.
A:
Windows ME/2000 :
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Display" (Anzeige) → "Settings" (Einstellungen) ein.
Q:
Wurde die Videokarte korrekt eingerichtet?
A:
Richten Sie die Videokarte mit Hilfe des Handbuchs der Videokarte ordnungsgemäß ein.
60
Fehlerbehebung
Die Meldung "Unrecognized monitor, Plug & Play (VESA DDC) monitor
found" (Unbekannter Monitor, VESA DDC-Plug-and-Play-Monitor gefunden) wird angezeigt.
Q:
Haben Sie den Monitortreiber installiert?
A:
Installieren Sie den Monitortreiber gemäß den Anweisungen unter Teiber-Installationsanleitung.
Q:
Lesen Sie im Handbuch der Videokarte nach um festzustellen, ob Plug & Play (VESA DDC)
unterstützt wird.
A:
Installieren Sie den Monitortreiber gemäß den Anweisungen unter Teiber-Installationsanleitung.
Prüfen, wenn MagicTune™ nicht korrekt funktioniert.
Q:
Die Funktion MagicTune™ ist nur für PCs (VGA) mit jedem Windows-OS verfügbar, das Plug
& Play unterstützt.
A:
Um zu überprüfen, ob für Ihren PC die Funktion MagicTune™ verfügbar ist, gehen Sie (unter
Windows XP) in der nachfolgend beschriebenen Weise vor;
"Control Panel" (Systemsteuerung) → "Performance and Maintenance" (Verwaltung) → "System" → "Hardware" → "Device Manager" (Geräte-Manager) → Monitors (Monitore) →.
Nachdem Sie den Plug and Play-Monitor gelöscht haben, suchen Sie den neuen Plug and PlayMonitor mit dem Hardware-Assistenten.
A:
MagicTune™ ist eine zusätzliche Monitorsoftware. Einige Grafikkarten unterstützen möglicherweise den Monitor nicht. Wenn Sie Probleme mit der Grafikkarte haben, überprüfen Sie,
ob Ihre Grafikkarte in der Liste der kompatiblen Grafikkarten aufgeführt ist, die sich auf unserer
Website befindet.
http://www.samsung.com/monitor/magictune
MagicTune™ funktioniert nicht ordnungsgemäß.
Q:
Haben Sie den Computer oder die Grafikkarte gewechselt?
A:
Laden Sie die aktuelle Programmversion herunter. Zum Herunterladen des Programms besuchen
Sie die Website http://www.samsung.com/monitor/magictune
Q:
Haben Sie das Programm installiert?
A:
Starten Sie den Computer nach der erstmaligen Installation des Programms neu. Wenn das Programm bereits installiert ist, entfernen Sie diese, starten Sie den Computer neu und installieren
Sie das Programm dann erneut. Damit er normal arbeiten kann, müssen Sie den Computer nach
dem Installieren oder Entfernen des Programms neu starten.
Hinweis
Besuchen Sie die MagicTune™-Website, und laden Sie die Installationssoftware für MagicTune™
MAC herunter.
Ich erkenne kleine Mengen von Fremdstoffen, wenn ich die Kanten des Geräts genau betrachte
Dieses Gerät wurde so produziert, dass die Farben schwach erscheinen. Hierzu wurden die schwarzen
Kanten des Geräts mit transparentem Material beschichtet Die Stoffe, die Sie erkennen, sind also
konstruktiv bedingt und kein Defekt des Geräts.
61
Fehlerbehebung
Prüfen Sie folgende Problemquellen, wenn es Probleme mit dem Monitor gibt.
Überprüfen Sie, ob das Netzkabel und die Videokabel ordnungsgemäß an den Computer angeschlossen
sind.
Achten Sie beim Starten darauf, ob der Computer dreimal ein Warnsignal (Piepton) ausgibt.
(Ist dies der Fall, fordern Sie eine Wartung der Hauptplatine des Computers an.)
Falls Sie eine neue Videokarte installiert oder den PC umgerüstet haben, überprüfen Sie, ob Sie den
Monitortreiber installiert haben.
Überprüfen Sie, ob die Bildschirmfrequenz auf 56 Hz – 75 Hz eingestellt ist.
(Wählen Sie nicht mehr als 75 Hz, wenn Sie die maximale Auflösung verwenden.)
Wenn Sie beim Installieren des Grafikkartentreibers (Videotreibers) Probleme haben, starten Sie den
Computer im abgesicherten Modus, und löschen Sie die Grafikkarte mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → System → "Device Administrator" (Geräte-Manager). Starten Sie dann den
Computer, um den Treiber des Adapters (Videokarte) neu zu installieren.
Hinweis
Wenn Probleme wiederholt auftreten, wenden Sie sich an ein autorisiertes Kundendienstzentrum.
{T190,T190G}
FAQs
Q:
Wie kann ich die Frequenz ändern?
A:
Die Frequenz kann durch Ändern der Konfiguration der Videokarte geändert werden.
A:
Beachten Sie, dass sich die Unterstützung für die Videokarte je nach der Version des Treibers
unterscheidet. (Einzelheiten hierzu finden Sie im Handbuch des Computers oder der Videokarte.)
Q:
Wie kann ich die Auflösung einstellen?
A:
Windows XP:
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Appearance
and Themes" (Darstellung und Designs) → "Display" (Anzeige) → "Settings" (Einstellungen)
ein.
A:
Windows ME/2000:
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Display" (Anzeige) → "Settings" (Einstellungen) ein.
* Weitere Einzelheiten erfahren Sie vom Hersteller der Videokarte.
Q:
Wie kann ich die Energiesparfunktion einstellen?
A:
Windows XP:
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Appearance
and Themes" (Darstellung und Designs) → "Display" (Anzeige) → "Screen Saver" (Bildschirmschoner) ein.
62
Fehlerbehebung
Richten Sie diese Funktion im BIOS-SETUP Ihres Computers ein. (Siehe Windows-/Computerhandbuch).
A:
Windows ME/2000:
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Display" (Anzeige) → "Screen Saver" (Bildschirmschoner) ein.
Richten Sie diese Funktion im BIOS-SETUP Ihres Computers ein. (Siehe Windows-/Computerhandbuch).
Q:
Wie werden das Gehäuse und der LCD-Bildschirm gereinigt?
A:
Ziehen Sie das Netzkabel aus der Dose, und reinigen Sie den Monitor dann mit einem weichen
Tuch und entweder Reinigungslösung oder klarem Wasser.
Lassen Sie kein Reinigungsmittel auf dem Gehäuse und zerkratzen Sie es nicht. Lassen Sie
niemals Wasser in den Monitor eindringen.
Hinweis
Ehe Sie den Kundendienst um Unterstützung bitten, lesen Sie sich diesen Abschnitt durch, um zu
überprüfen, ob Sie das Problem vielleicht selbst beheben können. Wenn Sie Hilfe benötigen, rufen Sie
die Telefonnummer im Abschnitt „Informationen“ an, oder wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
{T200,T200G,T220,T220G}
Selbsttest zur Funktionsprüfung
Hinweis
Der Monitor verfügt über eine Selbsttestfunktion, mit der Sie prüfen können, ob Ihr Monitor korrekt
arbeitet.
Selbsttest zur Funktionsprüfung
1.
Schalten Sie Computer und den Monitor aus.
2.
Ziehen Sie das Videokabel hinten aus dem Computer heraus.
3.
Schalten Sie den Monitor ein.
Wenn der Monitor nicht ordnungsgemäß funktioniert, wird in der Abbildung unten ein Feld angezeigt.
Dieses Dialogfeld wird im normalen Betrieb angezeigt, wenn sich das Videokabel löst oder beschädigt wird.
4.
Schalten Sie den Monitor aus, und schließen Sie das Videokabel wieder an. Schalten Sie anschließend Computer und Monitor ein.
Wenn anschließend auf dem Monitorbildschirm nichts angezeigt wird, überprüfen Sie die Grafikkarte
und das Computersystem. Der Monitor funktioniert ordnungsgemäß.
63
Fehlerbehebung
Warnmeldungen
Wenn eine Störung des Eingangssignals vorliegt, wird auf dem Bildschirm eine Meldung angezeigt,
oder der Bildschirm wird gelöscht, obwohl die LED der Betriebsanzeige immer noch leuchtet. Diese
Meldung kann bedeuten, dass der Monitor außerhalb des Leistungsbereichs betrieben wird, oder dass
Sie das Signalkabel überprüfen müssen.
Umgebung
Der Standort und die Lage des Monitors kann seine Qualität und andere Funktionen beeinträchtigen.
Wenn sich ein Sub-Woofer in der Nähe des Monitors befindet, sollten Sie diesen Lautsprecher in einem
anderen Raum anschließen.
Entfernen Sie alle elektronischen Geräte wie Radios, Ventilatoren, Uhren und Telefone innerhalb eines
Bereichs von 1 Meter um den Monitor.
Nützliche Tipps
Ein Monitor stellt vom Computer empfangene visuelle Signale dar. Deshalb können Probleme mit dem
Computer oder der Videokarte zu einer leeren Monitoranzeige, schlechter Farbwiedergabe, Rauschen
bzw. der Meldung führen, dass der Videomodus nicht unterstützt wird. Versuchen Sie in solchen Fällen,
die Ursache des Problems festzustellen, und wenden Sie sich dann an ein Kundendienstzentrum oder
einen Fachhändler.
Beurteilen des Betriebszustands des Monitors
Wenn kein Bild auf dem Bildschirm zu sehen ist oder die Meldung "Ungeeign. Modus", "Empfohlener Modus 1680 x 1050 60 Hz" angezeigt wird, ziehen Sie bei eingeschaltetem Monitor das Kabel
vom Computer ab.
Wenn auf dem Bildschirm eine Meldung angezeigt wird oder der Bildschirm weiß wird, bedeutet dies,
dass sich der Monitor im Betriebszustand befindet.
Überprüfen Sie in diesem Fall den Computer auf Fehler.
{T200,T200G,T220,T220G}
Checkliste
Hinweis
Ehe Sie den Kundendienst um Unterstützung bitten, lesen Sie sich diesen Abschnitt durch, um zu
überprüfen, ob Sie das Problem vielleicht selbst beheben können. Wenn Sie Hilfe benötigen, rufen Sie
die Telefonnummer im Abschnitt „Informationen“ an, oder wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
Auf dem Bildschirm wird kein Bild angezeigt. Der Monitor kann nicht
eingeschaltet werden.
Q:
Ist das Netzkabel korrekt angeschlossen?
A:
Überprüfen Sie den Anschluss des Netzkabels und die Stromversorgung.
64
Fehlerbehebung
Q:
Erscheint die Meldung "Signalkabel prüfen" auf dem Bildschirm?
A:
(Angeschlossen mit D-Sub-Kabel)
Überprüfen Sie die Verbindung des Signalkabels.
(Angeschlossen mit DVI-Kabel)
Wenn auf dem Bildschirm eine Fehlermeldung angezeigt wird, obwohl der Monitor ordnungsgemäß angeschlossen ist, überprüfen Sie, ob der Monitor auf analogen Modus eingestellt ist
Wenn auf dem Bildschirm eine (Fehler)-Meldung angezeigt wird, obwohl der Monitor ordnungsgemäß angeschlossen ist, überprüfen Sie, ob der Monitor auf analogen Modus eingestellt
ist Drücken Sie auf die Taste ' /SOURCE', damit die Eingangssignalquelle durch den Monitor
noch einmal überprüft wird..
Q:
Wenn die Stromversorgung an ist, starten Sie den Computer neu, um zu prüfen, ob der Startbildschirm (Anmeldung) angezeigt wird.
A:
Wenn der Startbildschirm (Anmeldung) angezeigt wird, starten Sie den Computer im geeigneten
Modus ("Abgesichert" bei Windows ME/XP/2000). Ändern Sie dann die Frequenz der Videokarte.
(Informationen dazu finden Sie unter Voreingestellter Timing-Modus).
Wenn der Startbildschirm (Anmeldung) angezeigt wird, wenden Sie sich an das Kundendienstzentrum oder Ihren Fachhändler.
Q:
Wird die Meldung "Ungeeign. Modus", "Empfohlener Modus 1680 x 1050 bei 60 Hz" angezeigt?
A:
Diese Meldung wird angezeigt, wenn das Signal von der Videokarte die maximale Auflösung
und Frequenz übersteigt, die der Monitor verarbeiten kann.
A:
Stellen Sie die maximale Auflösung und Frequenz ein, die der Monitor korrekt verarbeiten kann.
A:
Wenn die Anzeige mit mehr als SXGA oder 75 Hz erfolgt, wird die Meldung "Ungeeign.
Modus", "Empfohlener Modus 1680 x 1050 bei 60 Hz" angezeigt. Wenn die Anzeige mit
mehr als 85 Hz erfolgt, arbeitet der Monitor zwar korrekt, aber die Meldung "Ungeeign.
Modus", "Empfohlener Modus 1680 x 1050 bei 60 Hz" wird eine Minute lang angezeigt und
verschwindet danach wieder.
Wechseln Sie während dieser Minute in den empfohlenen Modus.
(Die Meldung wird beim Neustart des Systems erneut angezeigt.)
Q:
Es wird kein Bild angezeigt. Blinkt die Stromversorgungsanzeige im Sekundentakt?
A:
Der Monitor befindet sich im Stromsparmodus.
A:
Drücken Sie eine beliebige Taste auf der Tastatur, um den Monitor zu aktivieren und die Bildanzeige wiederherzustellen.
A:
Wenn immer noch kein Bild angezeigt wird, drücken Sie die Taste ' /SOURCE'. Drücken Sie
anschließend erneut eine beliebige Taste auf der Tastatur, um den Monitor zu aktivieren und das
Monitorbild wiederherzustellen.
Q:
Angeschlossen mit DVI-Kabel?
A:
Möglicherweise wird ein leerer Bildschirm angezeigt, wenn Sie das System starten, bevor Sie
das DVI-Kabel angeschlossen haben, bzw. das DVI-Kabel bei laufendem Betrieb abziehen und
65
Fehlerbehebung
anschließend wieder anschließen, da einige Grafikkarten in diesen Fällen kein Videosignal senden. Schließen Sie das DVI-Kabel an, und starten Sie anschließend das System neu.
Das Bildschirmmenü wird nicht angezeigt.
Q:
Haben Sie das Bildschirmmenü gesperrt, um Änderungen an den Einstellungen zu verhindern?
A:
Drücken Sie die Taste [MENU /
] mindestens 5 Sekunden lang.
Der Bildschirm zeigt merkwürdige Farben oder einfach nur schwarzweiß
an.
Q:
Zeigt der Bildschirm nur eine Farbe an, als wenn man den Bildschirm durch Zellophanpapier
betrachten würde?
A:
Überprüfen Sie die Verbindung des Signalkabels.
A:
Überprüfen Sie, ob die Videokarte richtig in den Steckplatz eingeschoben ist.
Q:
Haben sich die Bildschirmfarben nach Ausführung eines Programms oder aufgrund eines Konflikts zwischen Anwendungen merkwürdig verändert?
A:
Führen Sie einen Neustart des Computers aus.
Q:
Wurde die Videokarte korrekt eingerichtet?
A:
Richten Sie die Videokarte mit Hilfe des Handbuchs der Videokarte ordnungsgemäß ein.
Der Bildschirm verliert plötzlich seine Balance.
Q:
Haben Sie die Grafikkarte oder den Treiber gewechselt?
A:
Stellen Sie mit dem Bildschirmmenü die Bildposition ein.
Q:
Haben Sie die Auflösung oder Frequenz des Monitors geändert?
A:
Stellen Sie die Auflösung und Frequenz mit der Videokarte ein.
(Informationen dazu finden Sie unter Voreingestellter Timing-Modus).
Q:
Das Bild kann aufgrund der Taktrate der Signale der Videokarte unbalanciert sein. Stellen Sie
die Lage mithilfe des Bildschirmmenüs neu ein.
Das Bild ist unscharf oder das Bildschirmmenü lässt sich nicht einstellen.
Q:
Haben Sie die Auflösung oder Frequenz des Monitors geändert?
A:
Stellen Sie die Auflösung und Frequenz der Videokarte ein.
(Informationen dazu finden Sie unter Voreingestellter Timing-Modus).
Die LED blinkt, aber es wird kein Bild angezeigt.
Q:
Wird eine geeignete Frequenz angezeigt, wenn Sie die Bildschirmfrequenz mit dem Menü überprüfen?
A:
Stellen Sie eine geeignete Frequenz ein. Schlagen Sie dabei im Handbuch der Videokarte unter
Voreingestellter Timing-Modus nach.
(Die Maximalfrequenz der verschiedenen Auflösungen unterscheidet sich je nach Gerät.)
66
Fehlerbehebung
Es werden nur 16 Farben auf dem Bildschirm angezeigt. Die Bildschirmfarben haben sich nach einem Wechsel der Videokarte geändert.
Q:
Wurden die Windows-Farben korrekt eingerichtet?
A:
Windows XP :
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Appearance
and Themes" (Darstellung und Designs) → "Display" (Anzeige) → "Settings" (Einstellungen)
ein.
A:
Windows ME/2000 :
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Display" (Anzeige) → "Settings" (Einstellungen) ein.
Q:
Wurde die Videokarte korrekt eingerichtet?
A:
Richten Sie die Videokarte mit Hilfe des Handbuchs der Videokarte ordnungsgemäß ein.
Die Meldung "Unrecognized monitor, Plug & Play (VESA DDC) monitor
found" (Unbekannter Monitor, VESA DDC-Plug-and-Play-Monitor gefunden) wird angezeigt.
Q:
Haben Sie den Monitortreiber installiert?
A:
Installieren Sie den Monitortreiber gemäß den Anweisungen unter Teiber-Installationsanleitung.
Q:
Lesen Sie im Handbuch der Videokarte nach um festzustellen, ob Plug & Play (VESA DDC)
unterstützt wird.
A:
Installieren Sie den Monitortreiber gemäß den Anweisungen unter Teiber-Installationsanleitung.
Prüfen, wenn MagicTune™ nicht korrekt funktioniert.
Q:
Die Funktion MagicTune™ ist nur für PCs (VGA) mit jedem Windows-OS verfügbar, das Plug
& Play unterstützt.
A:
Um zu überprüfen, ob für Ihren PC die Funktion MagicTune™ verfügbar ist, gehen Sie (unter
Windows XP) in der nachfolgend beschriebenen Weise vor;
"Control Panel" (Systemsteuerung) → "Performance and Maintenance" (Verwaltung) → "System" → "Hardware" → "Device Manager" (Geräte-Manager) → Monitors (Monitore) →.
Nachdem Sie den Plug and Play-Monitor gelöscht haben, suchen Sie den neuen Plug and PlayMonitor mit dem Hardware-Assistenten.
A:
MagicTune™ ist eine zusätzliche Monitorsoftware. Einige Grafikkarten unterstützen möglicherweise den Monitor nicht. Wenn Sie Probleme mit der Grafikkarte haben, überprüfen Sie,
ob Ihre Grafikkarte in der Liste der kompatiblen Grafikkarten aufgeführt ist, die sich auf unserer
Website befindet.
http://www.samsung.com/monitor/magictune
MagicTune™ funktioniert nicht ordnungsgemäß.
Q:
Haben Sie den Computer oder die Grafikkarte gewechselt?
67
Fehlerbehebung
A:
Laden Sie die aktuelle Programmversion herunter. Zum Herunterladen des Programms besuchen
Sie die Website http://www.samsung.com/monitor/magictune
Q:
Haben Sie das Programm installiert?
A:
Starten Sie den Computer nach der erstmaligen Installation des Programms neu. Wenn das Programm bereits installiert ist, entfernen Sie diese, starten Sie den Computer neu und installieren
Sie das Programm dann erneut. Damit er normal arbeiten kann, müssen Sie den Computer nach
dem Installieren oder Entfernen des Programms neu starten.
Hinweis
Besuchen Sie die MagicTune™-Website, und laden Sie die Installationssoftware für MagicTune™
MAC herunter.
Ich erkenne kleine Mengen von Fremdstoffen, wenn ich die Kanten des
Geräts genau betrachte.
Q:
Dieses Gerät wurde so produziert, dass die Farben schwach erscheinen. Hierzu wurden die
schwarzen Kanten des Geräts mit transparentem Material beschichtet Die Stoffe, die Sie erkennen, sind also konstruktiv bedingt und kein Defekt des Geräts.
Prüfen Sie folgende Problemquellen, wenn es Probleme mit dem Monitor gibt.
Überprüfen Sie, ob das Netzkabel und die Videokabel ordnungsgemäß an den Computer angeschlossen
sind.
Achten Sie beim Starten darauf, ob der Computer dreimal ein Warnsignal (Piepton) ausgibt.
(Ist dies der Fall, fordern Sie eine Wartung der Hauptplatine des Computers an.)
Falls Sie eine neue Videokarte installiert oder den PC umgerüstet haben, überprüfen Sie, ob Sie den
Monitortreiber installiert haben.
Überprüfen Sie, ob die Bildschirmfrequenz auf 56 Hz – 75 Hz eingestellt ist.
(Wählen Sie nicht mehr als 75 Hz, wenn Sie die maximale Auflösung verwenden.)
Wenn Sie beim Installieren des Grafikkartentreibers (Videotreibers) Probleme haben, starten Sie den
Computer im abgesicherten Modus, und löschen Sie die Grafikkarte mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → System → "Device Administrator" (Geräte-Manager). Starten Sie dann den
Computer, um den Treiber des Adapters (Videokarte) neu zu installieren.
Hinweis
Wenn Probleme wiederholt auftreten, wenden Sie sich an ein autorisiertes Kundendienstzentrum.
{T200,T200G,T220,T220G}
FAQs
Q:
Wie kann ich die Frequenz ändern?
A:
Die Frequenz kann durch Ändern der Konfiguration der Videokarte geändert werden.
A:
Beachten Sie, dass sich die Unterstützung für die Videokarte je nach der Version des Treibers
unterscheidet. (Einzelheiten hierzu finden Sie im Handbuch des Computers oder der Videokarte.)
Q:
Wie kann ich die Auflösung einstellen?
68
Fehlerbehebung
A:
Windows XP:
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Appearance
and Themes" (Darstellung und Designs) → "Display" (Anzeige) → "Settings" (Einstellungen)
ein.
A:
Windows ME/2000:
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Display" (Anzeige) → "Settings" (Einstellungen) ein.
* Weitere Einzelheiten erfahren Sie vom Hersteller der Videokarte.
Q:
Wie kann ich die Energiesparfunktion einstellen?
A:
Windows XP:
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Appearance
and Themes" (Darstellung und Designs) → "Display" (Anzeige) → "Screen Saver" (Bildschirmschoner) ein.
Richten Sie diese Funktion im BIOS-SETUP Ihres Computers ein. (Siehe Windows-/Computerhandbuch).
A:
Windows ME/2000:
Stellen Sie die Auflösung mit den Befehlen "Control Panel" (Systemsteuerung) → "Display" (Anzeige) → "Screen Saver" (Bildschirmschoner) ein.
Richten Sie diese Funktion im BIOS-SETUP Ihres Computers ein. (Siehe Windows-/Computerhandbuch).
Q:
Wie werden das Gehäuse und der LCD-Bildschirm gereinigt?
A:
Ziehen Sie das Netzkabel aus der Dose, und reinigen Sie den Monitor dann mit einem weichen
Tuch und entweder Reinigungslösung oder klarem Wasser.
Lassen Sie kein Reinigungsmittel auf dem Gehäuse und zerkratzen Sie es nicht. Lassen Sie
niemals Wasser in den Monitor eindringen.
Hinweis
Ehe Sie den Kundendienst um Unterstützung bitten, lesen Sie sich diesen Abschnitt durch, um zu
überprüfen, ob Sie das Problem vielleicht selbst beheben können. Wenn Sie Hilfe benötigen, rufen Sie
die Telefonnummer im Abschnitt „Informationen“ an, oder wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
69
Daten
Allgemein
Allgemein
Modellname
SyncMaster T190
LCD-Bildschirm
Größe
19 Zoll (48 cm)
Anzeigebereich
408,24mm (H) x 255,15 mm (V)
Pixelabstand
0,2835 mm (H) x 0,2835 mm (V)
Synchronisierung
Horizontal
30 ~ 81 kHz
Vertikal
56 ~ 75 Hz
Farbanzeige
16,7 Millionen
Auflösung
Optimale Auflösung
1440 x 900 bei 60 Hz
Maximale Auflösung
1440 x 900 bei 60 Hz
Eingangssignal, terminiert
RGB Analog, DVI-konformes (DVI, Digital Visual Interface) Digital-RGB
0,7 Vp-p ± 5 %
Separate H/V-Sync, Composite, SOG
TTL-Pegel (VHi ≥ 2,0 V, Vlo ≤ 0,8 V)
Maximaler Pixeltakt
146 MHz (Analog, Digital)
Stromversorgung
220 V~ (+/- 10 %), 60Hz ± 3 Hz
Signalkabel
D-Sub-Kabel, 15-polig-auf-15-polig, trennbar
DVI-D zu DVI-D-Verbinder, trennbar
Abmessungen (B × H × T) / Gewicht
454,5 x 331,5 x 75 mm (ohne Standfuß)
454,5 x 400 x 195 mm (mit Standfuß) / 4,6 kg
Umgebungsbedingungen
Betrieb
Umgebungstemperatur: 10 ˚C – 40˚C (50˚F – 104˚F)
70
Daten
Umgebungsbedingungen
Luftfeuchtigkeit: 10 % – 80 %, nicht kondensierend
Speicherung
Umgebungstemperatur: -20 ˚C – 45˚C (-4˚F – 113˚F)
Luftfeuchtigkeit: 5 % – 95 %, nicht kondensierend
Plug-and-Play-tauglich
Dieser Monitor kann auf jedem Plug & Play-fähigen System installiert werden. Die gemeinsame Verwendung von Monitor und Computersystem bietet optimale Betriebsbedingungen und Monitoreinstellungen. Die Monitorinstallation erfolgt für gewöhnlich
automatisch, es sei denn, der Benutzer möchte andere Einstellungen auswählen.
Pixel zulässig
In diesem Produkt kommt ein TFT-LCD-Bildschirm mit einer Halbleitertechnologie zum
Einsatz, die eine Fehlerquote von weniger als 1 pro 1 Mio. aufweist. Aber die Bildpunkte
der Farben ROT, GRÜN, BLAU und WEISS werden manchmal hell oder schwarz angezeigt. Dies ist nicht auf schlechte Qualität zurückzuführen und beeinträchtigt die Funktion
nicht.
Dieses Gerät enthält einen TFT-LCD-Bildschirm mit 3.888.000 Teilpixeln.
Hinweis
Änderungen der technischen Daten und des Geräte-Designs vorbehalten.
Gerät der Klasse B (Geräte für Informationsverarbeitung und Kommunikation zur privaten
Nutzung)
Dieses Produkt entspricht den EMV-Richtlinien für private Nutzung und kann in allen Bereichen, auch
in Wohnbereichen, eingesetzt werden. (Geräte der Klasse B senden weniger elektromagnetische Störstrahlung aus als Geräte der Klasse A.)
PowerSaver
Dieses Gerät verfügt über ein eingebautes Energiesparsystem namens PowerSaver. Dieses System
schaltet Ihren Monitor in einen Stromsparmodus, wenn es eine bestimmte Zeit lang nicht benutzt
wurde. Um in den normalen Modus des Monitors zurückzukehren, drücken Sie eine Taste auf der
Tastatur. Um Energie zu sparen, schalten Sie den Monitor aus, wenn dieser nicht erforderlich ist oder
über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird. Dieses Energiesparsystem (PowerSaver) funktioniert zusammen mit einer in Ihrem Computer installierten VESA DPM-kompatiblen Grafikkarte.
Diese Funktion können Sie mit einem Programm konfigurieren, das auf Ihrem Computer installiert
wird.
Status
Normaler Betrieb Energiesparmodus Ausschalten (Netztaste)
EPA/ENERGY 2000
Stromversorgungsanzeige
An
Blinkt
Aus
Leistungsaufnahme
34 W
Weniger als 1 W
Weniger als 1 W
71
Daten
Dieses Gerät erfüllt die Bedingungen nach EPA ENERGY
STAR® und ist ENERGY2000-konform, sofern ein Computer
mit VESA DPM-Funktionalität verwendet wird.
Als Partner der ENERGY STAR®-Initiative hat SAMSUNG
dieses Gerät als ein Produkt eingestuft, das den ENERGY
STAR®-Richtlinien für Energieeffizienz entspricht.
Voreingestellter Timing-Modus
Wenn das vom Computer übertragene Signal einem der folgenden voreingestellten Timing-Modi entspricht, wird der Bildschirm automatisch eingestellt. Wenn das Signal jedoch abweicht, kann ein leerer
Bildschirm angezeigt werden, auch wenn die Netz-LED an ist. Einzelheiten hierzu finden Sie im
Handbuch der Videokarte. Stellen Sie den Bildschirm folgendermaßen ein.
Anzeigemodus
Horizontalfrequenz
(kHz)
Vertikalfrequenz (Hz)
Pixeltakt
(MHz)
Synchronisationspolarität
(H/V)
IBM, 640 x 350
31,469
70,086
25,175
+/-
IBM, 640 x 480
31,469
59,940
25,175
-/-
IBM, 720 x 400
31,469
70,087
28,322
-/+
MAC, 640 x 480
35,000
66,667
30,240
-/-
MAC, 832 x 624
49,726
74,551
57,284
-/-
MAC, 1152 x 870
68,681
75,062
100,000
-/-
VESA, 640 x 480
37,861
72,809
31,500
-/-
VESA, 640 x 480
37,500
75,000
31,500
-/-
VESA, 800 x 600
35,156
56,250
36,000
+/+
VESA, 800 x 600
37,879
60,317
40,000
+/+
VESA, 800 x 600
48,077
72,188
50,000
+/+
VESA, 800 x 600
46,875
75,000
49,500
+/+
VESA, 1024 x 768
48,363
60,004
65,000
-/-
VESA, 1024 x 768
56,476
70,069
75,000
-/-
VESA, 1024 x 768
60,023
75,029
78,750
+/+
VESA, 1152 x 864
67,500
75,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 960
60,000
60,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 1024
63,981
60,020
108,000
+/+
VESA, 1280 x 1024
79,976
75,025
135,000
+/+
VESA, 1440 x 900
55,935
59,887
106,500
-/+
VESA, 1440 x 900
70,635
74,984
136,750
-/+
Horizontalfrequenz
Die Zeit zum horizontalen Abtasten einer Zeile zwischen
dem linken und rechten Bildschirmrand wird als horizontaler Zyklus bezeichnet und der Kehrwert des horizontalen
Zyklus ist die Horizontalfrquenz. Maßeinheit: kHz
Vertikalfrequenz
Wie eine fluoreszierende Lampe muss der Bildschirm das
gleiche Bild mehrmals pro Sekunde wiederholen, damit es
für den Benutzer erkennbar ist. Diese Wiederholfrequenz
72
Daten
wird als Vertikalfrequenz oder Bildaktualisierungsrate bezeichnet. Maßeinheit: Hz
Allgemein
Allgemein
Modellname
SyncMaster T190G
LCD-Bildschirm
Größe
19 Zoll (48 cm)
Anzeigebereich
408,24mm (H) x 255,15 mm (V)
Pixelabstand
0,2835 mm (H) x 0,2835 mm (V)
Synchronisierung
Horizontal
30 ~ 81 kHz
Vertikal
56 ~ 75 Hz
Farbanzeige
16,7 Millionen
Auflösung
Optimale Auflösung
1440 x 900 bei 60 Hz
Maximale Auflösung
1440 x 900 bei 60 Hz
Eingangssignal, terminiert
RGB Analog, DVI-konformes (DVI, Digital Visual Interface) Digital-RGB
0,7 Vp-p ± 5 %
Separate H/V-Sync, Composite, SOG
TTL-Pegel (VHi ≥ 2,0 V, Vlo ≤ 0,8 V)
Maximaler Pixeltakt
146 MHz (Analog, Digital)
Stromversorgung
220 V~ (+/- 10 %), 60Hz ± 3 Hz
Signalkabel
D-Sub-Kabel, 15-polig-auf-15-polig, trennbar
DVI-D zu DVI-D-Verbinder, trennbar
Abmessungen (B × H × T) / Gewicht
454,5 x 331,5 x 75 mm (ohne Standfuß)
454,5 x 400 x 195 mm (mit Standfuß) / 4,6 kg
Umgebungsbedingungen
Betrieb
Umgebungstemperatur: 10 ˚C – 40˚C (50˚F – 104˚F)
73
Daten
Umgebungsbedingungen
Luftfeuchtigkeit: 10 % – 80 %, nicht kondensierend
Speicherung
Umgebungstemperatur: -20 ˚C – 45˚C (-4˚F – 113˚F)
Luftfeuchtigkeit: 5 % – 95 %, nicht kondensierend
Plug-and-Play-tauglich
Dieser Monitor kann auf jedem Plug & Play-fähigen System installiert werden. Die gemeinsame Verwendung von Monitor und Computersystem bietet optimale Betriebsbedingungen und Monitoreinstellungen. Die Monitorinstallation erfolgt für gewöhnlich
automatisch, es sei denn, der Benutzer möchte andere Einstellungen auswählen.
Pixel zulässig
In diesem Produkt kommt ein TFT-LCD-Bildschirm mit einer Halbleitertechnologie zum
Einsatz, die eine Fehlerquote von weniger als 1 pro 1 Mio. aufweist. Aber die Bildpunkte
der Farben ROT, GRÜN, BLAU und WEISS werden manchmal hell oder schwarz angezeigt. Dies ist nicht auf schlechte Qualität zurückzuführen und beeinträchtigt die Funktion
nicht.
Dieses Gerät enthält einen TFT-LCD-Bildschirm mit 3.888.000 Teilpixeln.
Hinweis
Änderungen der technischen Daten und des Geräte-Designs vorbehalten.
Gerät der Klasse B (Geräte für Informationsverarbeitung und Kommunikation zur privaten
Nutzung)
Dieses Produkt entspricht den EMV-Richtlinien für private Nutzung und kann in allen Bereichen, auch
in Wohnbereichen, eingesetzt werden. (Geräte der Klasse B senden weniger elektromagnetische Störstrahlung aus als Geräte der Klasse A.)
PowerSaver
Dieses Gerät verfügt über ein eingebautes Energiesparsystem namens PowerSaver. Dieses System
schaltet Ihren Monitor in einen Stromsparmodus, wenn es eine bestimmte Zeit lang nicht benutzt
wurde. Um in den normalen Modus des Monitors zurückzukehren, drücken Sie eine Taste auf der
Tastatur. Um Energie zu sparen, schalten Sie den Monitor aus, wenn dieser nicht erforderlich ist oder
über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird. Dieses Energiesparsystem (PowerSaver) funktioniert zusammen mit einer in Ihrem Computer installierten VESA DPM-kompatiblen Grafikkarte.
Diese Funktion können Sie mit einem Programm konfigurieren, das auf Ihrem Computer installiert
wird.
Status
Normaler Betrieb Energiesparmodus Ausschalten (Netztaste)
EPA/ENERGY 2000
Stromversorgungsanzeige
An
Blinkt
Aus
Leistungsaufnahme
34 W
Weniger als 1 W
Weniger als 1 W
74
Daten
Dieses Gerät erfüllt die Bedingungen nach EPA ENERGY
STAR® und ist ENERGY2000-konform, sofern ein Computer
mit VESA DPM-Funktionalität verwendet wird.
Als Partner der ENERGY STAR®-Initiative hat SAMSUNG
dieses Gerät als ein Produkt eingestuft, das den ENERGY
STAR®-Richtlinien für Energieeffizienz entspricht.
Voreingestellter Timing-Modus
Wenn das vom Computer übertragene Signal einem der folgenden voreingestellten Timing-Modi entspricht, wird der Bildschirm automatisch eingestellt. Wenn das Signal jedoch abweicht, kann ein leerer
Bildschirm angezeigt werden, auch wenn die Netz-LED an ist. Einzelheiten hierzu finden Sie im
Handbuch der Videokarte. Stellen Sie den Bildschirm folgendermaßen ein.
Anzeigemodus
Horizontalfrequenz
(kHz)
Vertikalfrequenz (Hz)
Pixeltakt
(MHz)
Synchronisationspolarität
(H/V)
IBM, 640 x 350
31,469
70,086
25,175
+/-
IBM, 640 x 480
31,469
59,940
25,175
-/-
IBM, 720 x 400
31,469
70,087
28,322
-/+
MAC, 640 x 480
35,000
66,667
30,240
-/-
MAC, 832 x 624
49,726
74,551
57,284
-/-
MAC, 1152 x 870
68,681
75,062
100,000
-/-
VESA, 640 x 480
37,861
72,809
31,500
-/-
VESA, 640 x 480
37,500
75,000
31,500
-/-
VESA, 800 x 600
35,156
56,250
36,000
+/+
VESA, 800 x 600
37,879
60,317
40,000
+/+
VESA, 800 x 600
48,077
72,188
50,000
+/+
VESA, 800 x 600
46,875
75,000
49,500
+/+
VESA, 1024 x 768
48,363
60,004
65,000
-/-
VESA, 1024 x 768
56,476
70,069
75,000
-/-
VESA, 1024 x 768
60,023
75,029
78,750
+/+
VESA, 1152 x 864
67,500
75,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 960
60,000
60,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 1024
63,981
60,020
108,000
+/+
VESA, 1280 x 1024
79,976
75,025
135,000
+/+
VESA, 1440 x 900
55,935
59,887
106,500
-/+
VESA, 1440 x 900
70,635
74,984
136,750
-/+
Horizontalfrequenz
Die Zeit zum horizontalen Abtasten einer Zeile zwischen
dem linken und rechten Bildschirmrand wird als horizontaler Zyklus bezeichnet und der Kehrwert des horizontalen
Zyklus ist die Horizontalfrquenz. Maßeinheit: kHz
Vertikalfrequenz
Wie eine fluoreszierende Lampe muss der Bildschirm das
gleiche Bild mehrmals pro Sekunde wiederholen, damit es
für den Benutzer erkennbar ist. Diese Wiederholfrequenz
75
Daten
wird als Vertikalfrequenz oder Bildaktualisierungsrate bezeichnet. Maßeinheit: Hz
Allgemein
Allgemein
Modellname
SyncMaster T200
LCD-Bildschirm
Größe
20 Zoll (51 cm)
Anzeigebereich
433,44 mm (H) x 270,9 mm (V)
Pixelabstand
0,258 mm (H) x 0,258 mm (V)
Synchronisierung
Horizontal
30 ~ 81 kHz
Vertikal
56 ~ 75 Hz
Farbanzeige
16,7 Millionen
Auflösung
Optimale Auflösung
1680 x 1050 bei 60 Hz
Maximale Auflösung
1680 x 1050 bei 60 Hz
Eingangssignal, terminiert
RGB Analog, DVI-konformes (DVI, Digital Visual Interface) Digital-RGB
0,7 Vp-p ± 5 %
Separate H/V-Sync, Composite, SOG
TTL-Pegel (VHi ≥ 2,0 V, Vlo ≤ 0,8 V)
Maximaler Pixeltakt
146 MHz (Analog, Digital)
Stromversorgung
220 V~ (+/- 10 %), 60Hz ± 3 Hz
Signalkabel
D-Sub-Kabel, 15-polig-auf-15-polig, trennbar
DVI-D zu DVI-D-Verbinder, trennbar
Abmessungen (B × H × T) / Gewicht
486 x 350 x 74,5 mm (ohne Standfuß)
486 x 422 x 215 mm (mit Standfuß) / 5,4 kg
Umgebungsbedingungen
Betrieb
Umgebungstemperatur: 10 ˚C – 40˚C (50˚F – 104˚F)
76
Daten
Umgebungsbedingungen
Luftfeuchtigkeit: 10 % – 80 %, nicht kondensierend
Speicherung
Umgebungstemperatur: -20 ˚C – 45˚C (-4˚F – 113˚F)
Luftfeuchtigkeit: 5 % – 95 %, nicht kondensierend
Plug-and-Play-tauglich
Dieser Monitor kann auf jedem Plug & Play-fähigen System installiert werden. Die gemeinsame Verwendung von Monitor und Computersystem bietet optimale Betriebsbedingungen und Monitoreinstellungen. Die Monitorinstallation erfolgt für gewöhnlich
automatisch, es sei denn, der Benutzer möchte andere Einstellungen auswählen.
Pixel zulässig
In diesem Produkt kommt ein TFT-LCD-Bildschirm mit einer Halbleitertechnologie zum
Einsatz, die eine Fehlerquote von weniger als 1 pro 1 Mio. aufweist. Aber die Bildpunkte
der Farben ROT, GRÜN, BLAU und WEISS werden manchmal hell oder schwarz angezeigt. Dies ist nicht auf schlechte Qualität zurückzuführen und beeinträchtigt die Funktion
nicht.
Dieses Gerät enthält einen TFT-LCD-Bildschirm mit 5.292.000 Teilpixeln.
Hinweis
Änderungen der technischen Daten und des Geräte-Designs vorbehalten.
Gerät der Klasse B (Geräte für Informationsverarbeitung und Kommunikation zur privaten
Nutzung)
Dieses Produkt entspricht den EMV-Richtlinien für private Nutzung und kann in allen Bereichen, auch
in Wohnbereichen, eingesetzt werden. (Geräte der Klasse B senden weniger elektromagnetische Störstrahlung aus als Geräte der Klasse A.)
PowerSaver
Dieses Gerät verfügt über ein eingebautes Energiesparsystem namens PowerSaver. Dieses System
schaltet Ihren Monitor in einen Stromsparmodus, wenn es eine bestimmte Zeit lang nicht benutzt
wurde. Um in den normalen Modus des Monitors zurückzukehren, drücken Sie eine Taste auf der
Tastatur. Um Energie zu sparen, schalten Sie den Monitor aus, wenn dieser nicht erforderlich ist oder
über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird. Dieses Energiesparsystem (PowerSaver) funktioniert zusammen mit einer in Ihrem Computer installierten VESA DPM-kompatiblen Grafikkarte.
Diese Funktion können Sie mit einem Programm konfigurieren, das auf Ihrem Computer installiert
wird.
Status
Normaler Betrieb Energiesparmodus Ausschalten (Netztaste)
EPA/ENERGY 2000
Stromversorgungsanzeige
An
Blinkt
Aus
Leistungsaufnahme
40 W
Weniger als 1 W
Weniger als 1 W
77
Daten
Dieses Gerät erfüllt die Bedingungen nach EPA ENERGY
STAR® und ist ENERGY2000-konform, sofern ein Computer
mit VESA DPM-Funktionalität verwendet wird.
Als Partner der ENERGY STAR®-Initiative hat SAMSUNG
dieses Gerät als ein Produkt eingestuft, das den ENERGY
STAR®-Richtlinien für Energieeffizienz entspricht.
Voreingestellter Timing-Modus
Wenn das vom Computer übertragene Signal einem der folgenden voreingestellten Timing-Modi entspricht, wird der Bildschirm automatisch eingestellt. Wenn das Signal jedoch abweicht, kann ein leerer
Bildschirm angezeigt werden, auch wenn die Netz-LED an ist. Einzelheiten hierzu finden Sie im
Handbuch der Videokarte. Stellen Sie den Bildschirm folgendermaßen ein.
Anzeigemodus
Horizontalfrequenz
(kHz)
Vertikalfrequenz (Hz)
Pixeltakt
(MHz)
Synchronisationspolarität
(H/V)
IBM, 640 x 350
31,469
70,086
25,175
+/-
IBM, 640 x 480
31,469
59,940
25,175
-/-
IBM, 720 x 400
31,469
70,087
28,322
-/+
MAC, 640 x 480
35,000
66,667
30,240
-/-
MAC, 832 x 624
49,726
74,551
57,284
-/-
MAC, 1152 x 870
68,681
75,062
100,000
-/-
VESA, 640 x 480
37,861
72,809
31,500
-/-
VESA, 640 x 480
37,500
75,000
31,500
-/-
VESA, 800 x 600
35,156
56,250
36,000
+/+
VESA, 800 x 600
37,879
60,317
40,000
+/+
VESA, 800 x 600
48,077
72,188
50,000
+/+
VESA, 800 x 600
46,875
75,000
49,500
+/+
VESA, 1024 x 768
48,363
60,004
65,000
-/-
VESA, 1024 x 768
56,476
70,069
75,000
-/-
VESA, 1024 x 768
60,023
75,029
78,750
+/+
VESA, 1152 x 864
67,500
75,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 960
60,000
60,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 1024
79,976
75,025
135,000
+/+
VESA, 1680 x 1050
64,674
59,883
119,000
+/-
Horizontalfrequenz
Die Zeit zum horizontalen Abtasten einer Zeile zwischen
dem linken und rechten Bildschirmrand wird als horizontaler Zyklus bezeichnet und der Kehrwert des horizontalen
Zyklus ist die Horizontalfrquenz. Maßeinheit: kHz
Vertikalfrequenz
Wie eine fluoreszierende Lampe muss der Bildschirm das
gleiche Bild mehrmals pro Sekunde wiederholen, damit es
für den Benutzer erkennbar ist. Diese Wiederholfrequenz
wird als Vertikalfrequenz oder Bildaktualisierungsrate bezeichnet. Maßeinheit: Hz
78
Daten
Allgemein
Allgemein
Modellname
SyncMaster T200G
LCD-Bildschirm
Größe
20 Zoll (51 cm)
Anzeigebereich
433,44 mm (H) x 270,9 mm (V)
Pixelabstand
0,258 mm (H) x 0,258 mm (V)
Synchronisierung
Horizontal
30 ~ 81 kHz
Vertikal
56 ~ 75 Hz
Farbanzeige
16,7 Millionen
Auflösung
Optimale Auflösung
1680 x 1050 bei 60 Hz
Maximale Auflösung
1680 x 1050 bei 60 Hz
Eingangssignal, terminiert
RGB Analog, DVI-konformes (DVI, Digital Visual Interface) Digital-RGB
0,7 Vp-p ± 5 %
Separate H/V-Sync, Composite, SOG
TTL-Pegel (VHi ≥ 2,0 V, Vlo ≤ 0,8 V)
Maximaler Pixeltakt
146 MHz (Analog, Digital)
Stromversorgung
220 V~ (+/- 10 %), 60Hz ± 3 Hz
Signalkabel
D-Sub-Kabel, 15-polig-auf-15-polig, trennbar
DVI-D zu DVI-D-Verbinder, trennbar
Abmessungen (B × H × T) / Gewicht
486 x 350 x 74,5 mm (ohne Standfuß)
486 x 422 x 215 mm (mit Standfuß) / 5,4 kg
Umgebungsbedingungen
Betrieb
Umgebungstemperatur: 10 ˚C – 40˚C (50˚F – 104˚F)
Luftfeuchtigkeit: 10 % – 80 %, nicht kondensierend
Speicherung
Umgebungstemperatur: -20 ˚C – 45˚C (-4˚F – 113˚F)
79
Daten
Umgebungsbedingungen
Luftfeuchtigkeit: 5 % – 95 %, nicht kondensierend
Plug-and-Play-tauglich
Dieser Monitor kann auf jedem Plug & Play-fähigen System installiert werden. Die gemeinsame Verwendung von Monitor und Computersystem bietet optimale Betriebsbedingungen und Monitoreinstellungen. Die Monitorinstallation erfolgt für gewöhnlich
automatisch, es sei denn, der Benutzer möchte andere Einstellungen auswählen.
Pixel zulässig
In diesem Produkt kommt ein TFT-LCD-Bildschirm mit einer Halbleitertechnologie zum
Einsatz, die eine Fehlerquote von weniger als 1 pro 1 Mio. aufweist. Aber die Bildpunkte
der Farben ROT, GRÜN, BLAU und WEISS werden manchmal hell oder schwarz angezeigt. Dies ist nicht auf schlechte Qualität zurückzuführen und beeinträchtigt die Funktion
nicht.
Dieses Gerät enthält einen TFT-LCD-Bildschirm mit 5.292.000 Teilpixeln.
Hinweis
Änderungen der technischen Daten und des Geräte-Designs vorbehalten.
Gerät der Klasse B (Geräte für Informationsverarbeitung und Kommunikation zur privaten
Nutzung)
Dieses Produkt entspricht den EMV-Richtlinien für private Nutzung und kann in allen Bereichen, auch
in Wohnbereichen, eingesetzt werden. (Geräte der Klasse B senden weniger elektromagnetische Störstrahlung aus als Geräte der Klasse A.)
PowerSaver
Dieses Gerät verfügt über ein eingebautes Energiesparsystem namens PowerSaver. Dieses System
schaltet Ihren Monitor in einen Stromsparmodus, wenn es eine bestimmte Zeit lang nicht benutzt
wurde. Um in den normalen Modus des Monitors zurückzukehren, drücken Sie eine Taste auf der
Tastatur. Um Energie zu sparen, schalten Sie den Monitor aus, wenn dieser nicht erforderlich ist oder
über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird. Dieses Energiesparsystem (PowerSaver) funktioniert zusammen mit einer in Ihrem Computer installierten VESA DPM-kompatiblen Grafikkarte.
Diese Funktion können Sie mit einem Programm konfigurieren, das auf Ihrem Computer installiert
wird.
Status
Normaler Betrieb Energiesparmodus Ausschalten (Netztaste)
EPA/ENERGY 2000
Stromversorgungsanzeige
An
Blinkt
Aus
Leistungsaufnahme
40 W
Weniger als 1 W
Weniger als 1 W
Dieses Gerät erfüllt die Bedingungen nach EPA ENERGY
STAR® und ist ENERGY2000-konform, sofern ein Computer
mit VESA DPM-Funktionalität verwendet wird.
Als Partner der ENERGY STAR®-Initiative hat SAMSUNG
dieses Gerät als ein Produkt eingestuft, das den ENERGY
STAR®-Richtlinien für Energieeffizienz entspricht.
80
Daten
Voreingestellter Timing-Modus
Wenn das vom Computer übertragene Signal einem der folgenden voreingestellten Timing-Modi entspricht, wird der Bildschirm automatisch eingestellt. Wenn das Signal jedoch abweicht, kann ein leerer
Bildschirm angezeigt werden, auch wenn die Netz-LED an ist. Einzelheiten hierzu finden Sie im
Handbuch der Videokarte. Stellen Sie den Bildschirm folgendermaßen ein.
Anzeigemodus
Horizontalfrequenz
(kHz)
Vertikalfrequenz (Hz)
Pixeltakt
(MHz)
Synchronisationspolarität
(H/V)
IBM, 640 x 350
31,469
70,086
25,175
+/-
IBM, 640 x 480
31,469
59,940
25,175
-/-
IBM, 720 x 400
31,469
70,087
28,322
-/+
MAC, 640 x 480
35,000
66,667
30,240
-/-
MAC, 832 x 624
49,726
74,551
57,284
-/-
MAC, 1152 x 870
68,681
75,062
100,000
-/-
VESA, 640 x 480
37,861
72,809
31,500
-/-
VESA, 640 x 480
37,500
75,000
31,500
-/-
VESA, 800 x 600
35,156
56,250
36,000
+/+
VESA, 800 x 600
37,879
60,317
40,000
+/+
VESA, 800 x 600
48,077
72,188
50,000
+/+
VESA, 800 x 600
46,875
75,000
49,500
+/+
VESA, 1024 x 768
48,363
60,004
65,000
-/-
VESA, 1024 x 768
56,476
70,069
75,000
-/-
VESA, 1024 x 768
60,023
75,029
78,750
+/+
VESA, 1152 x 864
67,500
75,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 960
60,000
60,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 1024
79,976
75,025
135,000
+/+
VESA, 1680 x 1050
64,674
59,883
119,000
+/-
Horizontalfrequenz
Die Zeit zum horizontalen Abtasten einer Zeile zwischen
dem linken und rechten Bildschirmrand wird als horizontaler Zyklus bezeichnet und der Kehrwert des horizontalen
Zyklus ist die Horizontalfrquenz. Maßeinheit: kHz
Vertikalfrequenz
Wie eine fluoreszierende Lampe muss der Bildschirm das
gleiche Bild mehrmals pro Sekunde wiederholen, damit es
für den Benutzer erkennbar ist. Diese Wiederholfrequenz
wird als Vertikalfrequenz oder Bildaktualisierungsrate bezeichnet. Maßeinheit: Hz
Allgemein
Allgemein
Modellname
SyncMaster T220
81
Daten
LCD-Bildschirm
Größe
22 Zoll (55 cm)
Anzeigebereich
473,76 mm (H) x 296,1 mm (V)
Pixelabstand
0,282 mm (H) x 0,282 mm (V)
Synchronisierung
Horizontal
30 ~ 81 kHz
Vertikal
56 ~ 75 Hz
Farbanzeige
16,7 Millionen
Auflösung
Optimale Auflösung
1680 x 1050 bei 60 Hz
Maximale Auflösung
1680 x 1050 bei 60 Hz
Eingangssignal, terminiert
RGB Analog, DVI-konformes (DVI, Digital Visual Interface) Digital-RGB
0,7 Vp-p ± 5 %
Separate H/V-Sync, Composite, SOG
TTL-Pegel (VHi ≥ 2,0 V, Vlo ≤ 0,8 V)
Maximaler Pixeltakt
146 MHz (Analog, Digital)
Stromversorgung
220 V~ (+/- 10 %), 60Hz ± 3 Hz
Signalkabel
D-Sub-Kabel, 15-polig-auf-15-polig, trennbar
DVI-D zu DVI-D-Verbinder, trennbar
Abmessungen (B × H × T) / Gewicht
520 x 373,5 x 74,5 mm (ohne Standfuß)
520 x 442 x 215 mm (mit Standfuß) / 5,8 kg
Umgebungsbedingungen
Betrieb
Umgebungstemperatur: 10 ˚C – 40˚C (50˚F – 104˚F)
Luftfeuchtigkeit: 10 % – 80 %, nicht kondensierend
Speicherung
Umgebungstemperatur: -20 ˚C – 45˚C (-4˚F – 113˚F)
Luftfeuchtigkeit: 5 % – 95 %, nicht kondensierend
82
Daten
Plug-and-Play-tauglich
Dieser Monitor kann auf jedem Plug & Play-fähigen System installiert werden. Die gemeinsame Verwendung von Monitor und Computersystem bietet optimale Betriebsbedingungen und Monitoreinstellungen. Die Monitorinstallation erfolgt für gewöhnlich
automatisch, es sei denn, der Benutzer möchte andere Einstellungen auswählen.
Pixel zulässig
In diesem Produkt kommt ein TFT-LCD-Bildschirm mit einer Halbleitertechnologie zum
Einsatz, die eine Fehlerquote von weniger als 1 pro 1 Mio. aufweist. Aber die Bildpunkte
der Farben ROT, GRÜN, BLAU und WEISS werden manchmal hell oder schwarz angezeigt. Dies ist nicht auf schlechte Qualität zurückzuführen und beeinträchtigt die Funktion
nicht.
Dieses Gerät enthält einen TFT-LCD-Bildschirm mit 5.292.000 Teilpixeln.
Hinweis
Änderungen der technischen Daten und des Geräte-Designs vorbehalten.
Gerät der Klasse B (Geräte für Informationsverarbeitung und Kommunikation zur privaten
Nutzung)
Dieses Produkt entspricht den EMV-Richtlinien für private Nutzung und kann in allen Bereichen, auch
in Wohnbereichen, eingesetzt werden. (Geräte der Klasse B senden weniger elektromagnetische Störstrahlung aus als Geräte der Klasse A.)
PowerSaver
Dieses Gerät verfügt über ein eingebautes Energiesparsystem namens PowerSaver. Dieses System
schaltet Ihren Monitor in einen Stromsparmodus, wenn es eine bestimmte Zeit lang nicht benutzt
wurde. Um in den normalen Modus des Monitors zurückzukehren, drücken Sie eine Taste auf der
Tastatur. Um Energie zu sparen, schalten Sie den Monitor aus, wenn dieser nicht erforderlich ist oder
über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird. Dieses Energiesparsystem (PowerSaver) funktioniert zusammen mit einer in Ihrem Computer installierten VESA DPM-kompatiblen Grafikkarte.
Diese Funktion können Sie mit einem Programm konfigurieren, das auf Ihrem Computer installiert
wird.
Status
Normaler Betrieb Energiesparmodus Ausschalten (Netztaste)
EPA/ENERGY 2000
Stromversorgungsanzeige
An
Blinkt
Aus
Leistungsaufnahme
45 W
Weniger als 1 W
Weniger als 1 W
Dieses Gerät erfüllt die Bedingungen nach EPA ENERGY
STAR® und ist ENERGY2000-konform, sofern ein Computer
mit VESA DPM-Funktionalität verwendet wird.
Als Partner der ENERGY STAR®-Initiative hat SAMSUNG
dieses Gerät als ein Produkt eingestuft, das den ENERGY
STAR®-Richtlinien für Energieeffizienz entspricht.
Voreingestellter Timing-Modus
Wenn das vom Computer übertragene Signal einem der folgenden voreingestellten Timing-Modi entspricht, wird der Bildschirm automatisch eingestellt. Wenn das Signal jedoch abweicht, kann ein leerer
83
Daten
Bildschirm angezeigt werden, auch wenn die Netz-LED an ist. Einzelheiten hierzu finden Sie im
Handbuch der Videokarte. Stellen Sie den Bildschirm folgendermaßen ein.
Anzeigemodus
Horizontalfrequenz
(kHz)
Vertikalfrequenz (Hz)
Pixeltakt
(MHz)
Synchronisationspolarität
(H/V)
IBM, 640 x 350
31,469
70,086
25,175
+/-
IBM, 640 x 480
31,469
59,940
25,175
-/-
IBM, 720 x 400
31,469
70,087
28,322
-/+
MAC, 640 x 480
35,000
66,667
30,240
-/-
MAC, 832 x 624
49,726
74,551
57,284
-/-
MAC, 1152 x 870
68,681
75,062
100,000
-/-
VESA, 640 x 480
37,861
72,809
31,500
-/-
VESA, 640 x 480
37,500
75,000
31,500
-/-
VESA, 800 x 600
35,156
56,250
36,000
+/+
VESA, 800 x 600
37,879
60,317
40,000
+/+
VESA, 800 x 600
48,077
72,188
50,000
+/+
VESA, 800 x 600
46,875
75,000
49,500
+/+
VESA, 1024 x 768
48,363
60,004
65,000
-/-
VESA, 1024 x 768
56,476
70,069
75,000
-/-
VESA, 1024 x 768
60,023
75,029
78,750
+/+
VESA, 1152 x 864
67,500
75,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 960
60,000
60,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 1024
79,976
75,025
135,000
+/+
VESA, 1680 x 1050
64,674
59,883
119,000
+/-
Horizontalfrequenz
Die Zeit zum horizontalen Abtasten einer Zeile zwischen
dem linken und rechten Bildschirmrand wird als horizontaler Zyklus bezeichnet und der Kehrwert des horizontalen
Zyklus ist die Horizontalfrquenz. Maßeinheit: kHz
Vertikalfrequenz
Wie eine fluoreszierende Lampe muss der Bildschirm das
gleiche Bild mehrmals pro Sekunde wiederholen, damit es
für den Benutzer erkennbar ist. Diese Wiederholfrequenz
wird als Vertikalfrequenz oder Bildaktualisierungsrate bezeichnet. Maßeinheit: Hz
Allgemein
Allgemein
Modellname
SyncMaster T220G
LCD-Bildschirm
Größe
22 Zoll (55 cm)
Anzeigebereich
473,76 mm (H) x 296,1 mm (V)
Pixelabstand
0,282 mm (H) x 0,282 mm (V)
84
Daten
Synchronisierung
Horizontal
30 ~ 81 kHz
Vertikal
56 ~ 75 Hz
Farbanzeige
16,7 Millionen
Auflösung
Optimale Auflösung
1680 x 1050 bei 60 Hz
Maximale Auflösung
1680 x 1050 bei 60 Hz
Eingangssignal, terminiert
RGB Analog, DVI-konformes (DVI, Digital Visual Interface) Digital-RGB
0,7 Vp-p ± 5 %
Separate H/V-Sync, Composite, SOG
TTL-Pegel (VHi ≥ 2,0 V, Vlo ≤ 0,8 V)
Maximaler Pixeltakt
146 MHz (Analog, Digital)
Stromversorgung
220 V~ (+/- 10 %), 60Hz ± 3 Hz
Signalkabel
D-Sub-Kabel, 15-polig-auf-15-polig, trennbar
DVI-D zu DVI-D-Verbinder, trennbar
Abmessungen (B × H × T) / Gewicht
520 x 373,5 x 74,5 mm (ohne Standfuß)
520 x 442 x 215 mm (mit Standfuß) / 5,8 kg
Umgebungsbedingungen
Betrieb
Umgebungstemperatur: 10 ˚C – 40˚C (50˚F – 104˚F)
Luftfeuchtigkeit: 10 % – 80 %, nicht kondensierend
Speicherung
Umgebungstemperatur: -20 ˚C – 45˚C (-4˚F – 113˚F)
Luftfeuchtigkeit: 5 % – 95 %, nicht kondensierend
Plug-and-Play-tauglich
Dieser Monitor kann auf jedem Plug & Play-fähigen System installiert werden. Die gemeinsame Verwendung von Monitor und Computersystem bietet optimale Betriebsbedingungen und Monitoreinstellungen. Die Monitorinstallation erfolgt für gewöhnlich
automatisch, es sei denn, der Benutzer möchte andere Einstellungen auswählen.
85
Daten
Pixel zulässig
In diesem Produkt kommt ein TFT-LCD-Bildschirm mit einer Halbleitertechnologie zum
Einsatz, die eine Fehlerquote von weniger als 1 pro 1 Mio. aufweist. Aber die Bildpunkte
der Farben ROT, GRÜN, BLAU und WEISS werden manchmal hell oder schwarz angezeigt. Dies ist nicht auf schlechte Qualität zurückzuführen und beeinträchtigt die Funktion
nicht.
Dieses Gerät enthält einen TFT-LCD-Bildschirm mit 5.292.000 Teilpixeln.
Hinweis
Änderungen der technischen Daten und des Geräte-Designs vorbehalten.
Gerät der Klasse B (Geräte für Informationsverarbeitung und Kommunikation zur privaten
Nutzung)
Dieses Produkt entspricht den EMV-Richtlinien für private Nutzung und kann in allen Bereichen, auch
in Wohnbereichen, eingesetzt werden. (Geräte der Klasse B senden weniger elektromagnetische Störstrahlung aus als Geräte der Klasse A.)
PowerSaver
Dieses Gerät verfügt über ein eingebautes Energiesparsystem namens PowerSaver. Dieses System
schaltet Ihren Monitor in einen Stromsparmodus, wenn es eine bestimmte Zeit lang nicht benutzt
wurde. Um in den normalen Modus des Monitors zurückzukehren, drücken Sie eine Taste auf der
Tastatur. Um Energie zu sparen, schalten Sie den Monitor aus, wenn dieser nicht erforderlich ist oder
über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird. Dieses Energiesparsystem (PowerSaver) funktioniert zusammen mit einer in Ihrem Computer installierten VESA DPM-kompatiblen Grafikkarte.
Diese Funktion können Sie mit einem Programm konfigurieren, das auf Ihrem Computer installiert
wird.
Status
Normaler Betrieb Energiesparmodus Ausschalten (Netztaste)
EPA/ENERGY 2000
Stromversorgungsanzeige
An
Blinkt
Aus
Leistungsaufnahme
45 W
Weniger als 1 W
Weniger als 1 W
Dieses Gerät erfüllt die Bedingungen nach EPA ENERGY
STAR® und ist ENERGY2000-konform, sofern ein Computer
mit VESA DPM-Funktionalität verwendet wird.
Als Partner der ENERGY STAR®-Initiative hat SAMSUNG
dieses Gerät als ein Produkt eingestuft, das den ENERGY
STAR®-Richtlinien für Energieeffizienz entspricht.
Voreingestellter Timing-Modus
Wenn das vom Computer übertragene Signal einem der folgenden voreingestellten Timing-Modi entspricht, wird der Bildschirm automatisch eingestellt. Wenn das Signal jedoch abweicht, kann ein leerer
Bildschirm angezeigt werden, auch wenn die Netz-LED an ist. Einzelheiten hierzu finden Sie im
Handbuch der Videokarte. Stellen Sie den Bildschirm folgendermaßen ein.
86
Daten
Anzeigemodus
Horizontalfrequenz
(kHz)
Vertikalfrequenz (Hz)
Pixeltakt
(MHz)
Synchronisationspolarität
(H/V)
IBM, 640 x 350
31,469
70,086
25,175
+/-
IBM, 640 x 480
31,469
59,940
25,175
-/-
IBM, 720 x 400
31,469
70,087
28,322
-/+
MAC, 640 x 480
35,000
66,667
30,240
-/-
MAC, 832 x 624
49,726
74,551
57,284
-/-
MAC, 1152 x 870
68,681
75,062
100,000
-/-
VESA, 640 x 480
37,861
72,809
31,500
-/-
VESA, 640 x 480
37,500
75,000
31,500
-/-
VESA, 800 x 600
35,156
56,250
36,000
+/+
VESA, 800 x 600
37,879
60,317
40,000
+/+
VESA, 800 x 600
48,077
72,188
50,000
+/+
VESA, 800 x 600
46,875
75,000
49,500
+/+
VESA, 1024 x 768
48,363
60,004
65,000
-/-
VESA, 1024 x 768
56,476
70,069
75,000
-/-
VESA, 1024 x 768
60,023
75,029
78,750
+/+
VESA, 1152 x 864
67,500
75,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 960
60,000
60,000
108,000
+/+
VESA, 1280 x 1024
79,976
75,025
135,000
+/+
VESA, 1680 x 1050
64,674
59,883
119,000
+/-
Horizontalfrequenz
Die Zeit zum horizontalen Abtasten einer Zeile zwischen
dem linken und rechten Bildschirmrand wird als horizontaler Zyklus bezeichnet und der Kehrwert des horizontalen
Zyklus ist die Horizontalfrquenz. Maßeinheit: kHz
Vertikalfrequenz
Wie eine fluoreszierende Lampe muss der Bildschirm das
gleiche Bild mehrmals pro Sekunde wiederholen, damit es
für den Benutzer erkennbar ist. Diese Wiederholfrequenz
wird als Vertikalfrequenz oder Bildaktualisierungsrate bezeichnet. Maßeinheit: Hz
87
Information
{T190,T190G}
Zur Verbesserung der Anzeigequalität
Stellen Sie die Auflösung und die Bildwiederholfrequenz am Computer wie nachfolgend beschrieben ein, um die bestmögliche Bildqualität zu erhalten. Wenn auf dem TFTLCD-Bildschirm nicht die bestmögliche Bildqualität angezeigt wird, kann es vorkommen,
dass die Bildqualität ungleichmäßig ist.
•
Auflösung: 1440 x 900
•
Vertikalfrequenz (Bildwiederholfrequenz): 60 Hz
In diesem Produkt kommt ein TFT-LCD-Bildschirm mit einer Halbleitertechnologie
zum Einsatz, die eine Fehlerquote von weniger als 1 pro 1 Mio. aufweist. Aber die Bildpunkte der Farben ROT, GRÜN, BLAU und WEISS werden manchmal hell oder schwarz
angezeigt. Dies ist nicht auf schlechte Qualität zurückzuführen und beeinträchtigt die
Funktion nicht.
•
Dieses Gerät enthält einen TFT-LCD-Bildschirm mit 3.888.000 Teilpixeln.
Verwenden Sie zum Reinigen des Bildschirms und des Monitors nur kleine Mengen
eines empfohlenen Reinigungsmittels mit einem weichen, sauberes Tuch auftragen. Wischen Sie auf der LCD-Fläche vorsichtig.
Bei zu starkem Reiben können Flecken auf dem Bildschirm entstehen.
Wenn Sie mit der Bildqualität nicht zufrieden sind, können Sie diese verbessern, indem
Sie die Funktion "Autom. Einstellung" aus dem Fenster heraus aufrufen, das beim Aktivieren der Schaltfläche zum Schließen des Fensters angezeigt wird.
Wenn auch nach der automatischen Einstellung Bildrauschen vorhanden ist, verwenden Sie
die Einstellfunktion Fein/Grob.
Wenn über einen längeren Zeitraum dasselbe Bild angezeigt wird, kann ein Nachbild
entstehen oder das Bild wirkt verschwommen.
Wechseln Sie in den Energiesparmodus, oder stellen Sie ein sich bewegendes Bild als
Bildschirmschoner ein, wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum vom Monitor entfernen.
{T190,T190G}
PRODUKTINFORMATIONEN (Keine Bildkonservierungsgefahr)
Bei LCD-Monitoren und Fernsehgeräten kann es beim Wechseln eines Bildes zu Bildkonservierung
kommen. Dies gilt insbesondere dann, wenn längere Zeit ein unverändertes Bild angezeigt wurde.
Dieses Anleitung soll Hinweise zur richtigen Verwendung von LCD-Geräten liefern, um diese vor
Bildkonservierung zu schützen.
Garantie
Durch diese Garantie nicht abgedeckt sind Schäden, die durch Einbrennen von Bildern
entstehen.
88
Information
Das Einbrennen von Bildern wird von der Garantie nicht abgedeckt.
Was ist Bildkonservierung?
Im Normalbetrieb eines LCD-Bildschirms, tritt keine Bildkonservierung auf. Wenn aber
für längere Zeit dasselbe Bild angezeigt wird, akkumuliert sich eine leichte Ladungsdifferenz zwischen den beiden Elektroden, die das Flüssigkristall umgeben. Dadurch kann es
passieren, dass sich das Flüssigkristall in bestimmten Bereichen des Bildschirms aufbaut.
Auf diese Weise wird das Bild konserviert, auch wenn der Wechsel zu einem neueren
Videobild erfolgt ist. Alle Anzeigegeräte, auch LCD-Bildschirme, sind Bildkonservierung
ausgesetzt. Dies ist kein Defekt des Geräts.
Bitte befolgen Sie die nachfolgenden Empfehlungen, um Ihren LCD-Bildschirm vor Bildkonservierung zu schützen.
Strom aus, Bildschirmschoner oder Stromsparmodus
Beispiel:
•
•
Schalten Sie den Strom aus, wenn Sie ein stillstehendes Muster verwenden.
•
Schalten Sie den Strom nach 20-stündigem Einsatz für 4 Stunden ab
•
Schalten Sie den Strom nach 12-stündigem Einsatz für 2 Stunden ab
Verwenden Sie möglichst einen Bildschirmschoner
•
•
Wir empfehlen einen einfarbigen Bildschirmschoner oder ein bewegtes Bild.
Verwenden Sie das Energieschema der Energieverwaltung bei den Anzeigeeigenschaften Ihres PCs, um den Monitor entsprechend einzustellen.
Empfehlungen für bestimmte Anwendungen
Beispiel: Flughäfen, Transitstationen, Börsen, Banken und Kontrollsysteme. Wir empfehlen Folgendes, wenn Sie das Systemprogramm für die Anzeige konfigurieren:
Anzeigen von Informationen zusammen mit einem regelmäßig bewegten Bild oder einem Logo.
Beispiel: Wechsel von: Informationsanzeige für 1 Stunde und anschließend Anzeige des
Logos oder eines bewegten Bilds für 1 Minute.
Ändern Sie regelmäßig die Farbinformationen (2 verschiedene Farben verwenden).
Beispiel: Wechseln Sie die Farbinformationen alle 30 Minuten mit 2 verschiedenen, abwechselnd angezeigten Farben.
Vermeiden Sie Buchstabenkombinationen oder Hintergrundfarben mit starken Helligkeitsdifferenzen.
Vermeiden Sie graue Farben, da diese schnell zu Bildkonservierung führen.
89
Information
•
Vermeiden Sie Folgendes: Farben mit starken Helligkeitsunterschieden (Schwarz &
Weiß, Grau)
Beispiel:
•
Empfohlene Einstellungen: Helle Farben mit geringen Helligkeitsunterschieden
•
Alle 30 Minuten die Zeichen- und Hintergrundfarbe wechseln
Beispiel:
•
Alle 30 Minuten die bewegten Zeichen wechseln.
Beispiel:
Am besten schützen Sie Ihren Bildschirm vor Bildkonservierung, indem Sie den PC
oder das System so einrichten, dass ein Bildschirmschoner aktiviert wird, wenn Sie ihn
nicht verwenden.
Bildkonservierung kann nicht auftreten, wenn ein LCD-Bildschirm unter normalen Bedingungen eingesetzt wird.
Unter den Normalbedingungen sind ständig wechselnde Videobilder zu verstehen. Wenn
der LCD-Bildschirm über einen längeren Zeitraum (mehr als 12 Stunden) hinweg ein unverändertes Bild anzeigt, kann es zu einer leichten Differenz der Spannung zwischen den
Elektroden kommen, die das Flüssigkristall eines Pixels ansteuern. Diese Spannungsdifferenz zwischen den Elektroden steigt im Laufe der Zeit und zwingt das Flüssigkristall zum
Kippen. Wenn es dazu kommt, kann es passieren, dass weiterhin das alte Bild angezeigt
wird, wenn das Bild wechselt.
Um dies zu verhindern, muss die akkumulierte Spannungsdifferenz gesenkt werden.
90
Information
Unser LCD-Monitor erfüllt ISO13406-2 Pixelfehlerklasse II
{T200,T200G,T220,T220G}
Zur Verbesserung der Anzeigequalität
Stellen Sie die Auflösung und die Bildwiederholfrequenz am Computer wie nachfolgend beschrieben ein, um die bestmögliche Bildqualität zu erhalten. Wenn auf dem TFTLCD-Bildschirm nicht die bestmögliche Bildqualität angezeigt wird, kann es vorkommen,
dass die Bildqualität ungleichmäßig ist.
•
Auflösung: 1680 x 1050
•
Vertikalfrequenz (Bildwiederholfrequenz): 60 Hz
In diesem Produkt kommt ein TFT-LCD-Bildschirm mit einer Halbleitertechnologie
zum Einsatz, die eine Fehlerquote von weniger als 1 pro 1 Mio. aufweist. Aber die Bildpunkte der Farben ROT, GRÜN, BLAU und WEISS werden manchmal hell oder schwarz
angezeigt. Dies ist nicht auf schlechte Qualität zurückzuführen und beeinträchtigt die
Funktion nicht.
•
Dieses Gerät enthält einen TFT-LCD-Bildschirm mit 5.292.000 Teilpixeln.
91
Information
Verwenden Sie zum Reinigen des Bildschirms und des Monitors nur kleine Mengen
eines empfohlenen Reinigungsmittels mit einem weichen, sauberes Tuch auftragen. Wischen Sie auf der LCD-Fläche vorsichtig.
Bei zu starkem Reiben können Flecken auf dem Bildschirm entstehen.
Wenn Sie mit der Bildqualität nicht zufrieden sind, können Sie diese verbessern, indem
Sie die Funktion "Autom. Einstellung" aus dem Fenster heraus aufrufen, das beim Aktivieren der Schaltfläche zum Schließen des Fensters angezeigt wird.
Wenn auch nach der automatischen Einstellung Bildrauschen vorhanden ist, verwenden Sie
die Einstellfunktion Fein/Grob.
Wenn über einen längeren Zeitraum dasselbe Bild angezeigt wird, kann ein Nachbild
entstehen oder das Bild wirkt verschwommen.
Wechseln Sie in den Energiesparmodus, oder stellen Sie ein sich bewegendes Bild als
Bildschirmschoner ein, wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum vom Monitor entfernen.
{T200,T200G,T220,T220G}
PRODUKTINFORMATIONEN (Keine Bildkonservierungsgefahr)
Bei LCD-Monitoren und Fernsehgeräten kann es beim Wechseln eines Bildes zu Bildkonservierung
kommen. Dies gilt insbesondere dann, wenn längere Zeit ein unverändertes Bild angezeigt wurde.
Dieses Anleitung soll Hinweise zur richtigen Verwendung von LCD-Geräten liefern, um diese vor
Bildkonservierung zu schützen.
Garantie
Durch diese Garantie nicht abgedeckt sind Schäden, die durch Einbrennen von Bildern
entstehen.
Das Einbrennen von Bildern wird von der Garantie nicht abgedeckt.
Was ist Bildkonservierung?
Im Normalbetrieb eines LCD-Bildschirms, tritt keine Bildkonservierung auf. Wenn aber
für längere Zeit dasselbe Bild angezeigt wird, akkumuliert sich eine leichte Ladungsdifferenz zwischen den beiden Elektroden, die das Flüssigkristall umgeben. Dadurch kann es
passieren, dass sich das Flüssigkristall in bestimmten Bereichen des Bildschirms aufbaut.
Auf diese Weise wird das Bild konserviert, auch wenn der Wechsel zu einem neueren
Videobild erfolgt ist. Alle Anzeigegeräte, auch LCD-Bildschirme, sind Bildkonservierung
ausgesetzt. Dies ist kein Defekt des Geräts.
Bitte befolgen Sie die nachfolgenden Empfehlungen, um Ihren LCD-Bildschirm vor Bildkonservierung zu schützen.
Strom aus, Bildschirmschoner oder Stromsparmodus
Beispiel:
•
Schalten Sie den Strom aus, wenn Sie ein stillstehendes Muster verwenden.
•
Schalten Sie den Strom nach 20-stündigem Einsatz für 4 Stunden ab
•
Schalten Sie den Strom nach 12-stündigem Einsatz für 2 Stunden ab
92
Information
•
Verwenden Sie möglichst einen Bildschirmschoner
•
•
Wir empfehlen einen einfarbigen Bildschirmschoner oder ein bewegtes Bild.
Verwenden Sie das Energieschema der Energieverwaltung bei den Anzeigeeigenschaften Ihres PCs, um den Monitor entsprechend einzustellen.
Empfehlungen für bestimmte Anwendungen
Beispiel: Flughäfen, Transitstationen, Börsen, Banken und Kontrollsysteme. Wir empfehlen Folgendes, wenn Sie das Systemprogramm für die Anzeige konfigurieren:
Anzeigen von Informationen zusammen mit einem regelmäßig bewegten Bild oder einem Logo.
Beispiel: Wechsel von: Informationsanzeige für 1 Stunde und anschließend Anzeige des
Logos oder eines bewegten Bilds für 1 Minute.
Ändern Sie regelmäßig die Farbinformationen (2 verschiedene Farben verwenden).
Beispiel: Wechseln Sie die Farbinformationen alle 30 Minuten mit 2 verschiedenen, abwechselnd angezeigten Farben.
Vermeiden Sie Buchstabenkombinationen oder Hintergrundfarben mit starken Helligkeitsdifferenzen.
Vermeiden Sie graue Farben, da diese schnell zu Bildkonservierung führen.
•
Vermeiden Sie Folgendes: Farben mit starken Helligkeitsunterschieden (Schwarz &
Weiß, Grau)
Beispiel:
•
Empfohlene Einstellungen: Helle Farben mit geringen Helligkeitsunterschieden
•
Alle 30 Minuten die Zeichen- und Hintergrundfarbe wechseln
Beispiel:
•
Alle 30 Minuten die bewegten Zeichen wechseln.
Beispiel:
93
Information
Am besten schützen Sie Ihren Bildschirm vor Bildkonservierung, indem Sie den PC
oder das System so einrichten, dass ein Bildschirmschoner aktiviert wird, wenn Sie ihn
nicht verwenden.
Bildkonservierung kann nicht auftreten, wenn ein LCD-Bildschirm unter normalen Bedingungen eingesetzt wird.
Unter den Normalbedingungen sind ständig wechselnde Videobilder zu verstehen. Wenn
der LCD-Bildschirm über einen längeren Zeitraum (mehr als 12 Stunden) hinweg ein unverändertes Bild anzeigt, kann es zu einer leichten Differenz der Spannung zwischen den
Elektroden kommen, die das Flüssigkristall eines Pixels ansteuern. Diese Spannungsdifferenz zwischen den Elektroden steigt im Laufe der Zeit und zwingt das Flüssigkristall zum
Kippen. Wenn es dazu kommt, kann es passieren, dass weiterhin das alte Bild angezeigt
wird, wenn das Bild wechselt.
Um dies zu verhindern, muss die akkumulierte Spannungsdifferenz gesenkt werden.
94
Information
Unser LCD-Monitor erfüllt ISO13406-2 Pixelfehlerklasse II
95
Anhang
Kontakt zu Samsung
Hinweis
Falls Sie Fragen oder Anregungen zu Samsung-Produkten haben, wenden Sie sich bitte an den Samsung-Kundendienst.
North America
U.S.A
1-800-SAMSUNG(726-7864)
http://www.samsung.com
CANADA
1-800-SAMSUNG(726-7864)
http://www.samsung.com/ca
MEXICO
01-800-SAMSUNG(726-7864) http://www.samsung.com
Latin America
ARGENTINE
0800-333-3733
http://www.samsung.com/ar
BRAZIL
0800-124-421
http://www.samsung.com
4004-0000
CHILE
800-SAMSUNG(726-7864)
http://www.samsung.com/cl
COLOMBIA
01 8000 112 112
http://www.samsung.com/co
COSTA RICA
0-800-507-7267
http://www.samsung.com/latin
ECUADOR
1-800-10-7267
http://www.samsung.com/latin
EL SALVADOR
800-6225
http://www.samsung.com/latin
GUATEMALA
1-800-299-0013
http://www.samsung.com/latin
HONDURAS
800-7919267
JAMAICA
1-800-234-7267
NICARAGUA
00-1800-5077267
PANAMA
800-7267
http://www.samsung.com/latin
PUERTO RICO
1-800-682-3180
http://www.samsung.com/latin
REP. DOMINICA
1-800-751-2676
http://www.samsung.com/latin
http://www.samsung.com/latin
TRINIDAD & TO- 1-800-SAMSUNG(726-7864)
BAGO
http://www.samsung.com/latin
VENEZUELA
http://www.samsung.com/latin
0-800-100-5303
Europe
AUSTRIA
0800-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com/at
BELGIUM
0032 (0)2 201 24 18
http://www.samsung.com/be
CZECH REPUBLIC 844 000 844
http://www.samsung.com/cz
DENMARK
70 70 19 70
http://www.samsung.com/dk
EIRE
0818 717 100
http://www.samsung.com/ie
FINLAND
030-6227 515
http://www.samsung.com/fi
FRANCE
3260 SAMSUNG (€ 0,15/Min) http://www.samsung.com
08 25 08 65 65 (€ 0,15/Min)
96
Anhang
Europe
GERMANY
01805 - SAMSUNG(726-7864) http://www.samsung.com
(€ 0,14/Min)
HUNGARY
06-80-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com
ITALIA
800-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com
LUXEMBURG
0035 (0)2 261 03 710
http://www.samsung.com/be
NETHERLANDS
0900 SAMSUNG (726-7864 € http://www.samsung.com/nl
0,10/Min)
NORWAY
815-56 480
http://www.samsung.com/no
POLAND
0 801 801 881
http://www.samsung.com/pl
022-607-93-33
PORTUGAL
80820-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com/pt
SLOVAKIA
0800-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com/sk
SPAIN
902 10 11 30
http://www.samsung.com
SWEDEN
0771-400 200
http://www.samsung.com/se
SWITZERLAND
0800-SAMSUNG (726-7864)
http://www.samsung.com/ch
U.K
0845 SAMSUNG (7267864)
http://www.samsung.com
CIS
ESTONIA
800-7267
http://www.samsung.ee
LATVIA
800-7267
http://www.samsung.com/lv
LITHUANIA
8-800-77777
http://www.samsung.lt
KAZAKHSTAN
8-10-800-500-55-500
http://www.samsung.kz
KYRGYZSTAN
00-800-500-55-500
RUSSIA
8-800-555-55-55
TADJIKISTAN
8-10-800-500-55-500
UKRAINE
8-800-502-0000
http://www.samsung.com
UZBEKISTAN
8-10-800-500-55-500
http://www.samsung.uz
http://www.samsung.com
Asia Pacific
AUSTRALIA
1300 362 603
http://www.samsung.com
CHINA
800-810-5858
http://www.samsung.com
010-6475 1880
HONG KONG
3698 - 4698
http://www.samsung.com/hk
INDIA
3030 8282
http://www.samsung.com
1800 110011
INDONESIA
0800-112-8888
http://www.samsung.com
JAPAN
0120-327-527
http://www.samsung.com/jp
MALAYSIA
1800-88-9999
http://www.samsung.com/my
NEW ZEALAND
0800 SAMSUNG(726-7864)
http://www.samsung.com/nz
PHILIPPINES
1800-10-SAMSUNG(726-7864) http://www.samsung.com/ph
SINGAPORE
1800-SAMSUNG(726-7864)
http://www.samsung.com
THAILAND
1800-29-3232, 02-689-3232
http://www.samsung.com
97
Anhang
Asia Pacific
TAIWAN
0800-329-999
http://www.samsung.com/tw
VIETNAM
1 800 588 889
http://www.samsung.com
Middle East & Africa
SOUTH AFRICA
0860-SAMSUNG(726-7864)
http://www.samsung.com
TURKEY
444 77 11
http://www.samsung.com
U.A.E
800-SAMSUNG(726-7864)
http://www.samsung.com
8000-4726
Begriffe
Punktabstand
Das Bild auf dem Monitor besteht aus Punkten in den Farben Rot,
Grün und Blau. Je enger die Punkte, desto höher die Auflösung.
Der Abstand zwischen zwei Punkten der gleichen Farbe wird als
"Punktabstand" bezeichnet. Maßeinheit: mm
Vertikalfrequenz
Der Bildschirm muss mehrmals pro Sekunde neu aufgebaut werden, um das Bild für den Benutzer aufzubauen und anzuzeigen.
Diese Wiederholfrequenz wird als Vertikalfrequenz oder Bildaktualisierungsrate bezeichnet. Maßeinheit: Hz
Beispiel: Wenn ein Licht 60 Mal pro Sekunde aufleuchtet, so bezeichnet man diese Frequenz 60 Hz.
Horizontalfrequenz
Die Zeit zum horizontalen Abtasten einer Zeile zwischen dem
linken und rechten Bildschirmrand wird als horizontaler Zyklus
bezeichnet. Der Kehrwert des horizontalen Zyklus ist die Horizontalfrquenz. Maßeinheit: kHz
Interlaced und Non-InterlacedModus
Wenn alle horizontalen Zeilen auf dem Bildschirm nacheinander
von oben nach unten angezeigt werden, so arbeitet der Bildschirm
im Non-Interlaced-Modus. Wenn zuerst alle ungeraden und dann
alle geraden Zeilen angezeigt werden, so arbeitet er im InterlacedModus. Die meisten Monitore sind Non-Interlaced, damit ein
klareres Bild angezeigt werden kann. Der Interlaced-Modus entspricht dem in Fernsehgeräten verwendeten.
Plug & Play
Diese Funktion ermöglicht optimale Anzeigequalität, weil der
Computer und der Monitor Informationen automatisch austauschen. Diese Monitor entspricht für die Plug & Play-Funktion dem
internationalen Standard VESA DDC.
Auflösung
Die Anzahl der horizontalen und vertikalen Punkte, aus denen der
Bildschirm aufgebaut ist, wird als Auflösung bezeichnet. Diese
Zahl gibt die Genauigkeit der Anzeige an. Eine hohe Auflösung
ist gut, wenn mehrere Aufgaben gleichzeitig ausgeführt werden
sollen, denn dadurch können mehr Bildinformationen auf dem
Bildschirm angezeigt werden.
Beispiel: Wenn die Auflösung 1680 x 1050 (1440 x 900) Punkte
beträgt, so wird die Bildschirmfläche aus 1680 (1440) Punkten in
der Horizontalen (horizontale Auflösung) und 1050 (900) vertikalen Zeilen (vertikale Auflösung) gebildet.
98
Anhang
Ordnungsgemäße Entsorgung
Korrekte Entsorgung dieses Produkts (Elektromüll) - Nur Europa
(Anzuwenden in den Ländern der Europäischen Union
und anderen europäischen Ländern mit einem separaten
Sammelsystem)
Die Kennzeichnung auf dem Produkt bzw. auf der dazugehörigen Literatur gibt an, dass es nach seiner Lebensdauer nicht zusammen mit dem normalen Haushaltsmüll
entsorgt werden darf. Entsorgen Sie dieses Gerät bitte getrennt von anderen Abfällen, um der Umwelt bzw. der
menschlichen Gesundheit nicht durch unkontrollierte
Müllbeseitigung zu schaden. Recyceln Sie das Gerät, um
die nachhaltige Wiederverwertung von stofflichen Ressourcen zu fördern.
Private Nutzer sollten den Händler, bei dem das Produkt
gekauft wurde, oder die zuständigen Behörden kontaktieren, um in Erfahrung zu bringen, wie sie das Gerät auf
umweltfreundliche Weise recyceln können.
Gewerbliche Nutzer sollten sich an Ihren Lieferanten wenden und die Bedingungen des Verkaufsvertrags konsultieren. Dieses Produkt darf nicht zusammen mit anderem
Gewerbemüll entsorgt werden.
Copyright
Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
© 2008 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
Jegliche Reproduktion ohne schriftliche Genehmigung von Samsung Electronics Co., Ltd. ist strengstens untersagt.
Samsung Electronics Co., Ltd. haftet nicht für in diesem Dokument enthaltene Fehler und Neben- oder
Folgeschäden, die der Lieferung, dem Einsatz oder der Verwendung dieses Materials resultieren.
Samsung ist eine eingetragene Marke der Samsung Electronics Co., Ltd.; Microsoft, Windows und
Windows NT sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation; VESA, DPM und DDC sind eingetragene Marken der Video Electronics Standard Association. Der Name und das Logo von ENERGY
STAR® sind eingetragene Marken der US-Umweltschutzbehörde (Environmental Protection Agency
(EPA)). Als Partner der ENERGY STAR®-Initiative hat Samsung Electronics Co., Ltd. dieses Gerät
als ein Produkt eingestuft, das den ENERGY STAR®-Richtlinien für Energieeffizienz entspricht. Alle
weiteren Produktbezeichnungen in diesem Dokument sind Marken bzw. eingetragene Marken ihrer
jeweiligen Besitzer.
99