21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap00.fm5
s
A30853-X210-B101-2-19
Gigaset 2060isdn
Schnurloses digitales DECT-Telefonsystem
für EURO-ISDN-Basisanschluß
8 Mobilteile
anschließbar
Bedienungsanleitung
2 schnurgebundene
Endgeräte anschließbar
Durchwahlfähig
Achtung:
Bitte lesen Sie vor Inbetriebnahme diese
Bedienungsanleitung mit den Sicherheitshinweisen!
U1
Mehrzellenfähig
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap00.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Wegweiser zur schnellen Inbetriebnahme
Wegweiser zur schnellen Inbetriebnahme
Schrittweise Inbetriebnahme des Gigaset 2060isdn
1.
Bitte lesen Sie zuerst die Sicherheitshinweise (➔ Seite 8).
2. Nehmen Sie die Basisstation in Betrieb (➔ Seite 9).
3. Legen Sie den Akku in das Mobilteil und ggf. laden Sie ihn (siehe
Bedienungsanleitung Mobilteil).
4. Melden Sie das Mobilteil an der Basisstation an (➔ Seite 11).
Ihr Gigaset 2060isdn ist jetzt betriebsbereit.
Vorbereitung für die Nutzung von ISDN-Funktionen
1.
Geben Sie die Mehrfachrufnummern ein (➔ Seite 14).
2. Stellen Sie die Rufzuordnung ein (➔ Seite 55, ➔ Seite 60).
3. Bitte lesen Sie die Informationen zum ISDN-Anschluß (➔ Seite 18).
Sie können jetzt ISDN-Leistungsmerkmale nutzen.
Schrittweise Inbetriebnahme schnurgebundener Geräte
1.
Schließen Sie Telefon, Fax-Gerät oder
Türsprechstelle an (➔ Seite 69).
2. Stellen Sie den Gerätetyp ein (➔ Seite 69).
Ihr Gerät ist jetzt betriebsbereit.
U2
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap00.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Übersichtsbilder
Übersichtsbilder
Standardmobilteil 2000S
Erläuterung
Rückseite
Vorderansicht
1.
Hörkapsel
2. Display
1
3. Kurzwahltaste
4. Speichertaste
2
15
3
4
5
6
5. Interntaste
6. Auflegen-Taste
7.
14
13
7
16
9. Signaltaste
10. Mikrofon
11. EIN/AUS/SCHUTZ-Taste
Trageclip
8
9
Wähltastatur
8. Sterntaste
12. Raute-Taste
13. Abheben-Taste
12
14. Wahlwiederholungstaste
11
15. Tonruflautsprecher
16. Akkufach/-deckel
10
Komfortmobilteil 2000C
Vorderansicht
Erläuterung
Rückseite
1.
Hörkapsel
2. Display (beleuchtet)
1
3. Display-Tasten
4. Menütaste
13
5. Auflegen-Taste
6. Wähltastatur (alphanumerisch)
2
3
7.
Sterntaste
8. Signaltaste
4
5
14
12
Trageclip
6
7
8
9. Mikrofon
10. EIN/AUS/SCHUTZ-Taste
11. Raute-Taste
12. Abheben-Taste
13. Tonruflautsprecher
11
14. Akkufach/-deckel
10
9
U3
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap00.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Übersichtsbilder
Basisstation Gigaset 2060isdn
Vorderseite
A
B
C
Rückseite
B
C
E
D
Erläuterung
Vorderseite
Rückseite
A
Anmeldetaste:
Zum Anmelden der Mobilteilnehmer
B
schnurgebundenes Zusatzgerät mit der
Rufnummer 0
–
leuchtet, wenn betriebsbereit
C
–
blinkt beim Anmeldevorgang
schnurgebundenes Zusatzgerät mit der
Rufnummer 9
D
Anschlußbuchse für Euro-ISDN-Basisanschluß
E
Anschlußbuchse für Steckernetzgerät
C39280-Z4-C65
Lampe ist identisch mit der
Anmeldetaste
U4
21.5.99
I_2060.IVZ
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Inhaltsverzeichnis
Wegweiser zur schnellen Inbetriebnahme ................................................................................ 2
Übersichtsbilder ........................................................................................................................... 3
Sicherheitshinweise .................................................................................................................... 8
Inbetriebnahme ............................................................................................................................ 9
Basisstation .................................................................................................................................... 9
Komfortmobilteil Gigaset 2000C anmelden ................................................................................. 11
Systemcode ................................................................................................................................. 13
Mehrfachrufnummer speichern .....................................................................................................14
Rufzuordnung festlegen .................................................................................................................15
Montage der Basisstation ............................................................................................................ 15
Wichtige Informationen zum Euro-ISDN-Anschluß ...................................................................... 18
Betrieb mit Komfortmobilteil ................................................................................................... 19
Menügeführte Bedienung ............................................................................................................ 19
Menüstruktur für Systemeinstellungen ........................................................................................ 20
Grundeinstellungen ................................................................................................................... 22
Systemcode eingeben/ändern ..................................................................................................... 22
Alle T-Net-Menü-Einträge löschen ..................................................................................................23
T-Net Dienste ausschalten ........................................................................................................... 23
Mehrgeräteanschluß einstellen ......................................................................................................24
Anlagenanschluß einstellen ............................................................................................................25
Rufnummernanzeige unterdrücken ................................................................................................26
Anrufübernahme ein-/ausschalten ................................................................................................ 26
Anklopfen pro Teilnehmer freigeben/sperren ................................................................................27
Automatische Leitungsbelegung ein-/ausschalten ....................................................................... 27
Anrufliste verwalten .......................................................................................................................28
Ankommende Gespräche .......................................................................................................... 29
Gespräch annehmen/beenden ..................................................................................................... 29
Anrufübernahme .......................................................................................................................... 30
Gesprächsübernahme vom Anrufbeantworter ............................................................................. 31
Anklopfen während eines externen Gesprächs beantworten ...................................................... 31
Fangen böswilliger Anrufer ............................................................................................................32
Abgehende Gespräche .............................................................................................................. 33
Wahl extern mit Zifferntastatur .................................................................................................... 33
Anrufliste abfragen/wählen .......................................................................................................... 34
„Anonymen Ruf“ für den aktuellen Anruf einstellen .....................................................................35
Abfrage von Anrufbeantwortern/Nutzung von Telefon-Diensten ................................................. 35
Wahl intern .....................................................................................................................................36
Anrufbeantworter intern fernbedienen ........................................................................................ 36
Während des Gesprächs ........................................................................................................... 37
Gespräch halten ........................................................................................................................... 37
Stummschaltefunktion ...................................................................................................................38
Umschalten auf Keypad ............................................................................................................... 38
Vermittlungsfunktionen ............................................................................................................ 39
Interne Rückfrage/Gesprächsübergabe ........................................................................................ 39
Externe Rückfrage ........................................................................................................................ 39
Makeln ......................................................................................................................................... 40
Dreierkonferenz ............................................................................................................................ 41
Parken eines externen Gesprächs ..................................................................................................42
Entparken eines externen Gesprächs .......................................................................................... 42
21.5.99
I_2060.IVZ
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Inhaltsverzeichnis
Externe Anrufumleitung einschalten ............................................................................................ 42
Externe Anrufumleitung ausschalten ........................................................................................... 43
Alle externen Anrufumleitungen gemeinsam ausschalten .............................................................44
Interne Anrufumleitung einschalten ............................................................................................. 44
Interne Anrufumleitung ausschalten ............................................................................................ 44
Externen automatischen Rückruf einschalten ................................................................................45
Externen automatischen Rückruf ausschalten ............................................................................. 45
Entgelte, Gesprächsdauer ......................................................................................................... 46
Entgeltanzeige/Gesprächsdaueranzeige ....................................................................................... 46
Gesprächsdauer-, Entgeltanzeige ein-, ausschalten/Entgeltfaktor einstellen ............................... 47
Sperren .......................................................................................................................................
Sperre für abgehende Gespräche (Systemsperre)/Notrufnummern ............................................
Sperrnummern bearbeiten/Sperre ein-, ausschalten ....................................................................
Alle Sperrnummern löschen .........................................................................................................
Sperren unerwünschter Anrufe ....................................................................................................
Berechtigung der Teilnehmer einstellen ......................................................................................
49
49
49
50
50
51
Systemeinstellungen ................................................................................................................. 53
Anschlußkonfiguration für schnurlose Internteilnehmer einstellen .............................................. 53
Internen Sammelruf einstellen ..................................................................................................... 53
Ständige Tonwahl ein-/ausschalten ................................................................................................54
Externes Halten freigeben/sperren .............................................................................................. 54
Zurücksetzen der Basisstation in den Lieferzustand ......................................................................55
Rufzuordnung am Mehrgeräteanschluß ....................................................................................... 55
Rufzuordnung am Mehrgeräteanschluß einstellen/ändern ............................................................58
Rufzuordnung: Rufanzahl bei Gruppenruf einstellen/ändern ........................................................ 59
Rufzuordnung am Anlagenanschluß einstellen/ändern ................................................................ 60
Mobilteil abmelden .........................................................................................................................61
Betrieb mit anderen Mobilteilen .............................................................................................. 62
Gigaset 1000C .............................................................................................................................. 62
Gigaset 1000S (2000S) ................................................................................................................. 62
Betrieb mit Gigaset 2000S ........................................................................................................ 63
Betrieb mit Zusatzgerät ............................................................................................................ 68
Anschließen schnurgebundener Geräte ....................................................................................... 68
Abgehende Gespräche ................................................................................................................. 70
Ankommende Gespräche ..............................................................................................................72
Vermittlungsfunktionen ..................................................................................................................73
Betrieb mit Türsprechstellen .................................................................................................... 78
Rufzuordnung für die Türsprechstelle .......................................................................................... 80
Verbindung mit der Türsprechstelle ............................................................................................. 81
Mehrzellensystem ...................................................................................................................... 82
Schrittweises Vorgehen ............................................................................................................... 82
Mögliche Kombinationen ............................................................................................................. 84
Mehrzellenbetrieb einstellen ..........................................................................................................86
Betrieb hinter Telefonanlagen .................................................................................................. 89
Gesprächsübergabe freigeben/sperren ..........................................................................................90
Wahl von * und # freigeben/sperren ............................................................................................ 90
21.5.99
I_2060.IVZ
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Hinweise ................................................................................................................. 92
Rufsignale .................................................................................................................................... 92
Hörtöne ........................................................................................................................................ 92
Pflege des Systems ..................................................................................................................... 93
Technische Daten ........................................................................................................................ 93
Selbsthilfe bei der Fehlersuche ......................................................................................................94
Garantie ..........................................................................................................................................95
Ansprechpartner ........................................................................................................................... 95
Antworten auf häufig gestellte Fragen .................................................................................... 96
Glossar ...................................................................................................................................... 100
Kurzbedienungsanleitung Komfortmobilteil ......................................................................... 104
Kurzbedienungsanleitung Zusatzgerät .................................................................................. 106
Sonderzubehör ......................................................................................................................... 108
Stichwortverzeichnis ............................................................................................................... 110
I_kap01.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise
Bei falscher Handhabung der Akkus können von dem Gerät Gefahren ausgehen.
Die Sicherheitshinweise für Mobilteile und Zubehörgeräte entnehmen Sie bitte
den dazugehörigen Handbüchern.
Vorsicht
Zu Ihrer Sicherheit und Ihrem Schutz dürfen Basisstation und Mobilteile nicht in Bad und Duschräumen (Feuchträumen) verwendet werden; die Geräte sind nicht spritzwasserfest.
●
Für die Basisstation darf nur das mitgelieferte Steckernetzteilgerät mit der Nummer
C39280-Z4-C65 verwendet werden.
●
Nur zugelassene Akkus verwenden (siehe Akkuhandhabung in den Handbüchern der Mobilteile).
●
Angeschlossene, schnurgebundene Zusatzgeräte (Telefon, Fax, Türsprechstelle ....) können,
wenn sie berührbare Metallteile besitzen, z. B. bei Gewittern, kurzzeitig unzulässig hohe
Spannungen führen; daher diese nicht anfassen.
Die Forschung hat gezeigt, daß in bestimmten Fällen medizinische Geräte durch
Telefone mit DECT-Funkteil beeinflußt werden können. Aus diesem Grund sollten
Sie zwischen dem Telefon und medizinischen Geräten einen Mindestabstand einhalten, der sich nach den Vorschriften der betreffenden Institute richtet. Bei Verwendung tragbarer Telefone innerhalb medizinischer Einrichtungen müssen die
Bestimmungen der jeweiligen Institution eingehalten werden.
Zulassung für Basisanschluß und Telefonanlagen
Die BAPT/BZT Zulassung vom „Bundesamt für Post und Telekommunikation“ liegt für dieses
Telefonsystem vor. Es wurde nach der EU-Richtlinie 91/263/EWG Telekomunikationsendgeräte
zugelassen.
Es darf von jedem an das Euro-ISDN-Netz und Euro-ISDN-Anlagen in Deutschland angeschaltet
und betrieben werden.
&
Dieses Gerät erfüllt die Anforderungen der EU-Richtlinien und die nationalen Ergänzungen in Deutschland und Frankreich.
Die Konformität des Gerätes mit den o.g. Richtlinien wird durch das CEKennzeichen bestätigt.
Das Gigaset 2060isdn ist für das deutsche ISDN-Netz konzipiert worden. Eine
Funktionsgarantie für andere Länder kann nicht übernommen werden.
8
I_kap01.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Inbetriebnahme
Inbetriebnahme
Basisstation
Verpackungsinhalt
1 Basisstation
4 2 Schrauben und Dübel
2 ISDN-Anschlußkabel
5 Bedienungsanleitung
3 Steckernetzgerät
1
4
2
5
s
Gigaset 2060isdn
Schnurloses DECT-Telefonsystem
für EURO-ISDN-Basisanschluß
3
8 Mobilteile
anschließbar
2 schnurgebundene
Endgeräte anschließbar
Bedienungsanleitung
Mehrzellenfähig
Achtung:
Bitte lesen Sie vor Inbetriebnahme diese
Durchwahlfähig
9
I_kap01.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Inbetriebnahme
Anschließen der Basisstation
Legen Sie sich die Basisstation zunächst lose zurecht und
gehen Sie wie folgt vor:
1.
Stecken Sie den Miniwesternstecker Ihrer Telefonanschlußschnur (ISDN-Anschlußschnur) in die mit „L1“
gekennzeichnete Buchse (Gehäuseunterseite der Basisstation siehe Abbildung ➀ ).
2. Stecken Sie den Miniwesternstecker des Kabels am
Steckernetzgerät in die mit „$“ gekennzeichnete
Buchse (Gehäuseunterseite siehe Abbildung ➁ ).
3. Legen Sie die Kabel in die vorgesehenen Kabelkanäle.
4. Stecken Sie den Miniwesternstecker Ihrer Telefonanschlußschnur (ISDN-Anschlußschnur) in die Telefonsteckdose (IAE).
5. Stecken Sie das Steckernetzgerät in die 220/230VSteckdose.
Bei Netzspannungsausfall oder bei nicht
angeschlossenem Netzgerät ist Ihr Telefonsystem nicht funktionsfähig.
●
Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät C 39280-Z4-C65
●
Achten Sie darauf, daß Sie die Anschlüsse
von Telefonanschlußschnur und Steckernetzgerät an der Basisstation nicht verwechseln. Bei vertauschten Anschlüssen ist
die Basisstation nicht funktionsfähig und
kann beschädigt werden.
120 mm
●
➀
➁
10
Gigaset 2060isdn, Inland:
I_kap01.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Inbetriebnahme
Komfortmobilteil Gigaset 2000C anmelden
Um das Mobilteil an der Basisstation nutzen zu können,
muß es betriebsbereit sein. Lesen Sie dazu das Kapitel
„Inbetriebnahme“ der Bedienungsanleitung aus der Verpackung des Gigaset 2000C.
Jedes Mobilteil muß an der Basisstation angemeldet werden. Anmeldung des Gigaset 1000C siehe nächste Seite.
Die Anmeldung des Gigaset 1000S und Gigaset 2000S
siehe ➔ Seite 62
Erste Anmeldung
Ist das Mobilteil noch an keiner Basisstation angemeldet,
erscheint folgendes Display:
Anmelden?
OK
x
OK
o
x
Bestätigen. Anschließend den 4stelligen Systemcode der
Basisstation eingeben (Lieferzustand: „0000“) und wieder bestätigen. Das Mobilteil sucht nach der anmeldebereiten Basisstation. Es erscheint der Hinweis „Anmeldevorgang Station 1“
.
((
OK
Anmeldetaste an der Basisstation drücken
Benutzen Sie dazu bitte einen spitzen Gegenstand (z. B.
Bleistift, Kugelschreiber). Die Anmeldetaste beginnt zu
blinken.
Anmeldetaste
Wenn die Verbindung zwischen Basisstation und Mobilteil hergestellt ist, werden Ihnen die noch freien Internnummern angeboten.
1…8
x
OK
Geben Sie die gewünschte interne Rufnummer für Ihr
Mobilteil ein, ggf. mit X korrigieren.
Eingegebene interne Rufnummer bestätigen. Der Anmeldevorgang ist beendet, im Display erscheint der Hinweis
z. B. „Angemeldet mit Intern-Nr. 1“.
Jetzt können Sie mit Ihrem Mobilteil telefonieren.
11
Gigaset 2060isdn, Inland:
I_kap01.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Inbetriebnahme
Sie können Ihr Komfortmobilteil an bis zu sechs
Basisstationen anmelden.
An einer Basisstation können bis zu 8 Mobilteile
angemeldet werden.
Sind bereits 8 Mobilteile angemeldet, erscheint
in der Anmeldeprozedur, nach Eingabe des Systemcodes der Text „Keine freie Intern-Nr.“ im
Display.
Mobilteile abmelden siehe ➔ Seite 61.
Die T-Net-Dialogtaste T-D sollte ausgeschaltet
werden (siehe Seite 22), da die T-Net-Dienste
im ISDN anders realisiert sind.
Kontrolle der eigenen Internnummer
x INT
Mit Drücken der Interntaste wird die interne Rufnummer des Mobilteils
am Display angezeigt.
Intern:
Eigene Nr.: 1
RUF AUS
SAMMELRUF
Anmelden an mehrere Basisstationen und Anmelden des Gigaset 1000C
Wenn Ihr Mobilteil schon an einer anderen Basisstation
angemeldet war, müssen Sie folgende Anmeldeprozedur
durchführen:
1.
Ž
Gigaset 2000C
.t Einstellungen
Zuerst am Mobilteil:
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Station 1 – 6
t Anmelden
oder für G1000C
ßt Einstellungen
t Anmelden
t Station 1 – 4
2. An der Basisstation:
Anmeldetaste
12
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
I_kap01.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Inbetriebnahme
Anmeldetaste an der Basisstation mit einem
spitzen Gegenstand (z. B. Kugelschreiber, Bleistift) drükken;
Anmeldetaste beginnt zu blinken (für 60 Sekunden).
x
3. weiter am Mobilteil
OK
1…8
x
OK
Nur Gigaset 1000C:
drücken , wenn im Display die Anzeige „Anmelden an
Station 1“ erscheint.
Geben Sie die gewünschte interne Rufnummer für Ihr
Mobilteil ein.
Eingegebene interne Rufnummer bestätigen. Der Anmeldevorgang ist beendet, im Display erscheint der Hinweis
z. B. „Angemeldet mit Intern-Nr. 2“.
●
Sie können Ihr Komfortmobilteil an bis zu 6 Basisstationen anmelden (beim Gigaset 1000C an 4 Basisstationen).
●
An einer Basisstation sind bis zu 8 Mobilteile anmeldbar. Sind bereits 8 Mobilteile angemeldet, erscheint in
der Anmeldeprozedur nach Eingabe des Systemcodes der Text „Keine freie Intern-Nr.“ im Display.
Systemcode
Für die Inbetriebnahme Ihrer Basisstation und Änderungen von Einstellungen müssen Sie den vierstelligen Systemcode eingeben – dies ist in den zutreffenden Bedienvorgängen beschrieben. Bei Auslieferung der Basisstation
ist der Systemcode auf „0000“ eingestellt. Zur Anmeldung des ersten Mobilteils müssen Sie diesen voreingestellten Systemcode „0000“ benutzen. Für die Sperre eines einzelnen Mobilteils steht eine separate Mobilteil-PIN
zur Verfügung.
Wir empfehlen, den Systemcode nach Anmeldung des ersten Mobilteils zu ändern. Der Systemcode „verschließt“ Ihr System gegen den
Eingriff durch unbefugte Personen. Weitere Anmeldungen oder Systemeinstellungen sind nur
bei Kenntnis und Eingabe dieses Systemcodes
möglich.
13
Gigaset 2060isdn, Inland:
I_kap01.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Inbetriebnahme
Mehrfachrufnummer speichern
Wenn Sie beim Netzanbieter einen Mehrgeräteanschluß
erworben haben, erhalten Sie dazu 3 Mehrfachrufnummern (MSN siehe auch ➔ Seite 18 und Glossar ab
➔ Seite 100).
Diese speichern Sie mit der folgenden Prozedur in Ihr
Gigaset 2060isdn. Über die Rufzuordnung (➔ Seite 15)
können Sie jeder MSN ein Mobilteil oder Zusatzgerät zuordnen. Weitere Mehrfachrufnummern, insgesamt bis zu
10, können Sie beim Netzanbieter beantragen.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t MSN eingeben
Sie können die folgenden Optionen auswählen und bearbeiten:
t Neueintrag
oder
t MSN-Liste
Mehrfachrufnummer (ohne Landes- bzw. Ortsnetzvorwahl) neu eingeben. Mehrfachrufnummern können bis zu
10stellig sein.
Mehrfachrufnummern prüfen und einzeln ändern.
Dazu wird die Liste der bereits eingetragenen Mehrfachrufnummern angezeigt.
t Rufnummer
Nach Auswahl der gewünschten Mehrfachrufnummer
kann diese geändert werden.
oder
t MSN löschen
14
Mehrfachnummer einzeln löschen.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
Gigaset 2060isdn, Inland:
I_kap01.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Inbetriebnahme
Rufzuordnung festlegen
Mit der Rufzuordnung bestimmen Sie, bei welchem Teilnehmer unter welcher Mehrfachrufnummer (MSN) ein
Anruf signalisiert oder ein Gespräch geführt wird.
Ž
.t Service
t MSN
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Leitungsdaten
Wählen Sie eine Mehrfachrufnummer aus, für die die
Rufzuordnung eingestellt werden soll.
t Rufzuordnung
Das Menü zur Bearbeitung der Rufzuordnung ist erreicht.
Die aktuelle Einstellung ist mit „akt“ gekennzeichnet. Sie
können nun folgende Optionen auswählen und bearbeiten:
t Sammelruf
Sammelruf eingeben/ändern
Nach Auswahl „Sammelruf“ wird die Sammelrufliste angezeigt. In der Liste erscheinen alle angemeldeten Internteilnehmer-Nummern einschließlich 0 und 9. Durch Löschen können Sie bei Bedarf die gewünschte
Sammelrufgruppe einstellen.
Beispiel:
externe Rufnummer
(MSN)
zugeordnete Internteilnehmer
12345678
2, 3, 5
Wenn z. B. für 12345678 ein externer Anruf kommt, werden die Teilnehmer mit der Internnummer 2, 3, 5 gleichzeitig gerufen.
Weitere Einstellmöglichkeiten für die Rufzuordnung siehe
➔ Seite 55–60.
Montage der Basisstation
Wenn Sie anschließend das Gerät an der Wand befestigen wollen, gehen Sie wie folgt vor:
1.
Bohren Sie zwei vertikale Löcher (Ø 5 mm) im Abstand von 120 mm.
2. Setzen Sie die zwei Dübel ein.
3. Drehen Sie die Schrauben so ein, daß zwischen Schraubenkopf und Wand ein Abstand von
ca. 5 mm bleibt.
4. Hängen Sie die Basisstation auf, indem Sie die Schraubenköpfe in die Bohrungen stecken
und die Basisstation kurz herunterziehen.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
15
I_kap01.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Inbetriebnahme
Tips für die günstige Aufstellung der Basisstation
Sofern Sie drahtgebundene Geräte (z. B. Telefon, Fax) benutzen, empfehlen wir, einen möglichst
großen Abstand zwischen Telefon und Basisstation zu wählen, um eventuelle Brummeinstreuungen (technisch bedingt) auf das Telefon zu vermeiden.
Stellen Sie die Basisstation möglichst zentral in dem Bereich auf, in dem Sie telefonieren wollen,
beispielsweise:
J
im Flur Ihrer Wohnung,
an unverstellten Stellen im Raum,
in einem zentralen Raum Ihres Hauses, Büros oder Ihrer Wohnung,
in Mauernischen,
K nicht
nicht hinter Metalltüren, schweren Möbeln, Metallschränken,
L
nicht im Keller oder auf dem Dachboden,
nicht an Orten, die durch dicke (Stahl-) Betonwände oder Metallwände funktechnisch besonders stark abgeschirmt werden.
Wenn Sie auch außerhalb des Gebäudes auf Ihrem Grundstück telefonieren wollen, stellen Sie
die Basisstation:
möglichst in Fensterhöhe,
J in einen Raum, der zu Ihrem Grundstück zeigt.
Aufstellort/Auswahl des Montageortes
Bei der Auswahl des Aufstellortes sollten Sie folgende Kriterien beachten:
1.
Das Telefonanschlußkabel muß zur Steckdose Ihres ISDN-Anschlusses reichen.
2. Am Aufstellort muß sich eine Netzsteckdose
220/230V zur Stromversorgung der Basisstation befinden.
3. Der Aufstellort sollte nicht in unmittelbarer Nähe von anderen Geräten wie z. B. HiFi,
Fernseh-, Büro- oder Mikrowellengeräten liegen, um gegenseitige Beeinflussung auszuschließen.
4. Die Funkübertragung zwischen Basisstation und Mobilteil erfolgt nach dem europäischen
DECT-Standard. Das Gigaset 2060isdn entspricht voll den dafür geltenden europäischen Vorschriften. Sollte es trotzdem zu Bild- und Tonstörungen bei Satellitenempfangsgeräten kommen, wenden Sie sich bitte an den Fachhändler, um Ihre Satellitenempfangsanlage auf
Schirmungsmängel überprüfen zu lassen.
Die Basisstation ist für den Betrieb in geschützten Räumen in einem Temperaturbereich von 0
bis + 55 °C ausgelegt. Sie sollte beispielsweise nicht im Bad, in der Waschküche, einem feuchten Kellerraum oder in unmittelbarer Nähe von Wärmequellen, wie z. B. Heizkörpern o. ä. aufgestellt werden. Direkte Sonneneinstrahlung ist ebenso zu vermeiden.
Reichweite
Abhängig von den Umgebungsbedingungen beträgt die Reichweite im Freien bis zu ca. 300 m.
In Gebäuden wird, abhängig von räumlichen und bautechnischen Gegebenheiten, eine Reichweite von bis zu 50 m erreicht.
16
21.5.99
I_kap01.fm5
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Inbetriebnahme
Sollten Sie den Bereich verlassen, verlieren Sie die Funkverbindung zur Basisstation und der Stationsname im Display blinkt. Sofern Sie den Reichweitenwarnton eingeschaltet haben (im Auslieferungszustand ist der Reichweitenwarnton ausgeschaltet), ertönt zusätzlich dieser Warnton
vor Verlassen des Funkbereichs.
Anschlußmöglichkeiten an der Basisstation
Im Lieferzustand ist die Betriebsart „Mehrgeräteanschluß“ eingestellt. Die Umstellung der Betriebsart auf „Anlagenanschluß“ ist auf der ➔ Seite 25 beschrieben.
17
I_kap01.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Inbetriebnahme
Wichtige Informationen zum Euro-ISDN-Anschluß
Grundsätzlich kann Ihr ISDN-System Gigaset 2060isdn zwei Anschlußarten nutzen.
Anschlußarten
●
Mehrgeräteanschluß
An diesem Anschluß können Sie ein oder mehrere Geräte anschließen und betreiben. Parallel zu Ihrem Gigaset 2060isdn sind weitere ISDN-Geräte, wie z. B. ein ISDN-fähiges Faxgerät oder ein PC mit ISDN-Karte anschließbar. Bei Nutzung des Mehrzellensystems
(➔ Seite 85) können Sie an einem Mehrgeräteanschluß bis zu 6 Gigaset 2060isdn anschließen.
Am Mehrgeräteanschluß sind bis zu 10 Mehrfachrufnummern nutzbar. Über eine der Mehrfachrufnummern (MSN) werden alle Teilnehmer gerufen, die dieser MSN zugeteilt wurden.
Sie können max. alle Teilnehmer einer MSN zuordnen. Jede MSN läßt sich individuell programmieren:
Beispiel: MSN 1 = Büro
MSN 2 = privat
MSN 3 = Fax
●
Anlagenanschluß
Am Anlagenanschluß wird das Gigaset 2060isdn als einzelne Telekommunikationsanlage
angeschlossen.
Durch Nachwahl der internen Rufnummer kann jeder Teilnehmer gezielt erreicht werden.
Sammel- oder Gruppenruf ist nicht möglich.
Insbesondere bei hoher Teilnehmerzahl (z. B. 8 Mobilteile, 1 Telefon, 1 Faxgerät) läßt sich
das Gigaset 2060isdn an dieser Anschlußart wirtschaftlich betreiben.
Dienstemerkmale
Im folgenden werden die ISDN-Dienstemerkmale aufgelistet, die Sie beim Netzanbieter beauftragen und an Ihrem System Gigaset 2060isdn nutzen können. Ausführliche Erläuterungen finden Sie im Glossar dieser Bedienungsanleitung ab ➔ Seite 100.
●
Mehrfachrufnummer (nur Mehrgeräteanschluß)
●
Durchwahlrufnummer (nur Anlagenanschluß)
●
Übermittlung Ihrer Rufnummer
●
Übermittlung der Rufnummer des Gesprächspartners
●
Rückfrage, Makeln
●
Konferenz zwischen 3 Teilnehmern
●
Anklopfen
●
Automatischer Rückruf
●
Gespräch parken (nur Mehrgeräteanschluß)
●
Entgeltinformation/Gebühren
●
Anrufumleitung
●
Fangen böswilliger Anrufer
Betriebshinweise und Fehlermeldungen
An einem Komfortmobilteil Gigaset 2000C/2000T (oder 1000C) erhalten Sie eine Reihe von Betriebshinweisen und ggf. Fehlermeldungen vom ISDN-Amt wie z. B. „Teilnehmer besetzt“, „Rufnummer ungültig“ u.ä.
18
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Komfortmobilteil
Betrieb mit Komfortmobilteil
Menügeführte Bedienung
Erläuterungen zur menügeführten Bedienung entnehmen
Sie bitte der Bedienungsanleitung des Gigaset 2000C.
Darstellung in der Bedienungsanleitung
Die Auswahl einer Funktion in einer der Menüs oder Untermenüs wird symbolisch dargestellt. Um z. B. zum Ausschalten des Quittungstones zu gelangen, müssen folgende Eingaben gemacht werden:
u
u
u
u
Z
Z
Z
EIN / AUS
x
x
x
x
x
x
.
Menütaste drücken,
OK
bis Einstellungen
OK
weiter bis Lokale Einst.
OK
blättern und bestätigen.
blättern und bestätigen.
Töne bestätigen.
OK
weiter bis Quittungston
blättern und bestätigen.
{
Menü ohne Änderung verlassen, oder
OK
mit AUS / EIN Tastenquittungston aus- bzw. einschalten und sichern.
Verkürzte Darstellung
Bei der Beschreibung der Prozeduren in dieser Bedienungsanleitung wird der Weg zum „Ziel-Menüpunkt“ verkürzt dargestellt.
.t Einstellungen
u
AUS
u
u
Z
WEITER
t Lokale Einst.
x
x
x
x
t Töne
t Quittungston
OK
Mit AUS Quittungston ausschalten und sichern, oder
{
Menü ohne Änderung verlassen.
Der Pfeil t bedeutet blättern und bestätigen:
OK
im Mobilteil-Menü vor Funkkontaktaufbau
und
OK
im Basisstations-Menü nach Funkkontaktaufbau.
Zustandsabhängige Menüs
Mit der Taste . können auch passende Menüs in verschiedenen Betriebszuständen beim Telefonieren, wie
z. B. Anrufzustand, Interngespräch, Externgespräch oder
Rückfragezustand abgerufen werden.
19
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Komfortmobilteil
Beispiel „Externe Rückfrage im Externgespräch“
•
.t Ext. Rückfrage
Sie führen ein Externgespräch.
Externes Rückfragegespräch herstellen.
.
Anschließend rufen Sie das Menü erneut auf und
Rücknahme
Stumm
Makro
Intern
Hörerlautstärke
Telefonbuch
u
WEITER
.t Rücknahme
x
OK
wählen die gewünschte Funktion aus.
t Bedeutung: siehe Fußnote
Für die Rücknahme des Gesprächs wählen Sie im Menü
den Menüpunkt „Rücknahme“ aus. Hier die verkürzte
Darstellung:
Menüstruktur für Systemeinstellungen
In der Regel werden Einstellungen aus dem Ruhezustand heraus begonnen. Zusätzliche Einstellmöglichkeiten werden auch in anderen Betriebszuständen angeboten (siehe unter „Zustandsabhängige Menüs“ ➔ Seite
19).
Sie können stufenweise zu der gewünschten Einstellung
gelangen. Die Taste . dient auch der Rückwärtsbewegung in den Menüebenen. Sie können damit die Hierarchiestufen schnell wieder zurückblättern.
Wollen Sie abbrechen, egal an welchem Punkt der Menüstruktur Sie angekommen sind, ohne etwas zu verändern,
drücken Sie die Auflegentaste a . Einen automatischen
Abbruch erzeugt Ihr Komfortmobilteil nach 30 Sekunden,
wenn Sie in diesem Zeitraum keine Taste drücken.
Beispiel:
Um z. B. eine Anrufumleitung einstellen zu können, muß
im Ruhezustand nach Drücken der Taste . stufenweise
aus dem Hauptmenü „Service“ anschließend aus dem
Menü Service „Umleitung ein“ ausgewählt werden.
Nachfolgend die grobe Menüstruktur für Einstellungen
des Systems:
20
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Komfortmobilteil
Beispielübersicht der Menühierarchie
Ruhezustand
.
.
a
Hauptmenü
Telefonsperre
Makro
Babyphon
.
Stationswahl
Einstellungen
Service
Z
a
OK
Servicemenü
______________
Gespr. Entparken
Umleitung ein
Anrufliste
.
Sel. Ruffreigabe
Anonymer Ruf
Abmelden
WEITER
a
SK*)
OK
Systemeinst.
Menü für Systemeinstellungen
Keypad ein
Dauer/Einheiten
_____________
RufNr. Sperre
Sys. Code ändern
.
Systemsperre
Lieferzustand
Leitungsdaten
OK
Gerätedaten
WEITER
a
Gerätedaten
Konfiguration
Autom. Belegen
MSN eingeben
Rufübernahme
_____________
Berechtigung
Geräteanschluß
Anonymer Ruf
Anonymes Melden
WEITER
Anklopfen Tln.
Sammelruf Tln.
Anz. Anrufliste
Autom. Tonsender
Wahl von * und #
Externes Halten
Gespr.Übergabe
*) Systemcode eingeben
________________
21
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Grundeinstellungen
Grundeinstellungen
Systemcode eingeben/ändern
Zu Ihrer Sicherheit können Sie einen neuen, vierstelligen
Systemcode für das System eingeben. Dieser schützt
Ihre Einstellungen und das Anmelden weiterer Mobilteile.
Alle Eingaben erfolgen von einem Mobilteil aus.
Im Lieferzustand lautet der Systemcode „0000“.
Nach Aufruf des Menüpunktes „Systemeinst.“
wird immer der Systemcode verlangt.
Ž
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Sys.Code ändern
.t Service
o
o
o
x
x
OK
OK
Nach Auswahl „Systemeinst.“ den 4stelligen Systemcode eingeben und mit „OK“ bestätigen.
Neuen Systemcode eingeben, bitte gut merken!
Der neue Systemcode darf nur aus Ziffern bestehen. R,
*, # werden ignoriert.
Jede eingegebene Ziffer löscht einen Strich ggf. mit X
Eingabe abschließen.
Neuen Systemcode wiederholen und Vorgang abschließen.
Sollten Sie einen falschen Systemcode eingegeben haben, erfolgt ein negativer Quittungston.
Wenn Sie den Systemcode vergessen haben, ist ein Eingriff in das Gerät erforderlich.
Das Vergessen des Systemcodes ist gleichbedeutend mit dem Verlieren eines Schlüssels.
Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte an
Ihren Fachhändler.
22
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Grundeinstellungen
Alle T-Net-Menü-Einträge löschen
Da die T-Net-Leistungsmerkmale im ISDN mit anderen
Prozeduren behandelt werden, sollten diese aus dem
Speicher gelöscht werden.
u
T-D
x
Ž
W
Taste T-Dienste und Zusatzmenü drücken.
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Speicher löschen
o
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
x
OK
Geben Sie die PIN ein (im Lieferzustand „0000“)
und bestätigen Sie mit JA oder brechen Sie mit NEIN
den Vorgang ab.
Löschen wird bestätigt mit „Alle Einträge gelöscht”
.
Durch Löschen der T-Net-Dienste wird Speicherplatz frei, die Sie z. B. für Makros nutzen können.
(Siehe Bedienungsanleitung Gigaset 2000C)
T-Net Dienste ausschalten
Mit dieser Abschaltung erreichen Sie, daß die T-Net-Dialogtaste nicht mehr angezeigt wird, und dadurch die
T-Net-Dienste nicht irrtümlich aufgerufen werden können.
.t Einstellungen
u
AUS
Ž
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
OK
drücken, um die T-Net-Dienste nur zu überprüfen
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Lokale Einst.
t T-Dienste
x
x
oder
OK
drücken, um die T-Net-Dienste auszuschalten.
Mit „T-Dienste inaktiv” wird der neue Zustand bestätigt.
Bei ausgeschalteten T-Net-Leistungsmerkmalen
wird die Dialogtaste T-D im Ruhezustand nicht
angezeigt.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
23
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Grundeinstellungen
Mehrgeräteanschluß einstellen
Das Gigaset 2060isdn ist im Lieferzustand auf Mehrgeräteanschluß eingestellt. Mit der folgenden Prozedur stellen
Sie den Betrieb am Mehrgeräteanschluß ein und legen
den Lokal- bzw. Mehrzellenbetrieb fest (Betrieb der Mobilteile an einer bzw. mehreren Basistationen).
Unter dieser Einstellung ist Ihr Gigaset 2060isdn nur an einem vom Netzanbieter installierten Mehrgeräteanschluß
betreibbar. Weitere Erläuterungen zum Mehrzellenbetrieb
finden Sie auf ➔ Seite 82.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Konfiguration
t Mehrgeräte
Nachdem „Mehrgeräte“ bestätigt und damit aktiv gesetzt
ist, wählen Sie:
t Lokalbetrieb
für den Betrieb mit einer Basisstation (Einzelbetrieb, Lieferzustand)
oder
t Mehrzellenb.
für den Betrieb mit mehreren Basisstationen.
Nach Einstellen von Mehrzellenbetrieb:
Telefonieren von und zu mehreren Basisstationen freigeben oder sperren.
Das Telefonieren zwischen Internteilnehmern
über mehrere Basisstationen ist nur sinnvoll,
wenn Ihr Gigaset 2060isdn hinter einer Telefonanlage angeschaltet ist.
Die Telefonanlage muß diesen Internverkehr unterstützen. Erläuterungen zum Mehrgeräteanschluß finden Sie auf ➔ Seite 18.
Nach Umstellung auf Mehrgeräteanschluß bitte
die Basisstation durch Ziehen des Netzgerätes
neu einschalten.
24
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Grundeinstellungen
Anlagenanschluß einstellen
Mit dem Gigaset 2060isdn können Sie diese Anschlußart
nutzen, müssen jedoch beim Netzanbieter den Anlagenanschluß beantragen. Sie erhalten ein eigens dafür vorgesehenes Netzabschlußgerät.
Unter dieser Einstellung ist Ihr Gigaset 2060isdn nur an einem vom Netzanbieter installierten Anlagenanschluß betreibbar.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Konfiguration
t Anlagenbetr.
Nachdem „Anlagenbetr.“ bestätigt und damit aktiv gesetzt ist, wählen Sie:
t Anlagen-RufNr.
Geben Sie nun die vollständige Anlagenrufnummer ein:
o
Internationale Vorwahl (z. B. 49 für Deutschland),
o
anschließend in gleicher Weise die nationale Vorwahl
(z.B. 89 für München).
o
Zuletzt geben Sie die vom Netzanbieter zugeteilte Anlagenrufnummer ein.
Mit der Display-Taste OK prüfen Sie die Einträge und
mit der Display-Taste SICHERN speichern Sie Neueintrag
oder Änderung ab.
Die Länge der Rufnummern ist auf 10 Stellen
begrenzt.
Nach Umstellung auf Anlagenanschluß bitte die
Basisstation durch Ziehen des Netzgerätes neu
einschalten. Erläuterungen zum Anlagenanschluß finden Sie auf ➔ Seite 18.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
25
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Grundeinstellungen
Rufnummernanzeige unterdrücken
Das Gigaset 2060isdn bietet Ihnen die Möglichkeit, die
Anzeige Ihrer Rufnummer beim Gesprächspartner in zwei
Fällen zu unterdrücken. Möchten Sie generell bei Aufbau
einer Verbindung in abgehender Richtung nicht, daß Ihre
Rufnummer beim Angerufenen angezeigt wird, stellen
Sie „Anonymer Ruf“ ein. Wenn Sie bei Melden nach einem ankommenden Anruf Ihre Rufnummer generell nicht
preisgeben wollen, stellen Sie „Anonymes Melden“ ein.
Die Rufnummernunterdrückung muß beim Netzanbieter
beantragt werden.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Gerätedaten
Für die Rufnummernanzeige können Sie die folgenden
Optionen auswählen und bearbeiten:
t Anonymer Ruf
Anzeige der eigenen Rufnummer beim Angerufenen
freigeben/sperren.
t Anonymes Melden
Anzeige der eigenen Rufnummer beim Anrufer freigeben/
sperren.
Anrufübernahme ein-/ausschalten
Um die Anrufübernahme nutzen zu können (siehe ➔ Seite
30), muß sie eingeschaltet sein (Lieferzustand). Die Einoder Ausschaltung der Anrufübernahme gilt für das gesamte System.
Ž
.t Service
26
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Systemeinst.
x
u
u
t Gerätedaten
t Rufübernahme
OK
OK drücken zum Prüfen
AUS
oder die Rufübernahme ausschalten bzw.
EIN
um sie einzuschalten.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Grundeinstellungen
Anklopfen pro Teilnehmer freigeben/sperren
Sie können auch im Gesprächszustand durch das Anklopfzeichen feststellen, ob ein weiterer Anruf für Sie vorliegt,
wenn das Anklopfen freigegeben ist (Lieferzustand).
Der Anrufer hört das Freizeichen.
Ist das Anklopfen gesperrt, erhält der Anrufer das Besetztzeichen. Er weiß dann , daß Sie anwesend sind und kann
Sie nochmal anrufen
Anklopfen beantworten siehe ➔ Seite 31.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Gerätedaten
x
OK
@,...9
x
SICHERN
t Anklopfen Tln.
OK drücken zum Prüfen
durch Löschen mit der Display-Taste X bzw. Eingabe
der Internnummern Anklopfen freigeben oder sperren.
Einstellung speichern.
Automatische Leitungsbelegung ein-/ausschalten
Durch Drücken der Abheben-Taste erhalten Sie sofort
eine Externleitung (Lieferzustand). Ist diese Funktion ausgeschaltet, werden Sie aufgefordert, die Leitung mit
x EXT zu belegen (nicht im Blockwahlmodus). Haben
Sie Mehrfachrufnummern eingegeben (➔ Seite 14), so
stehen diese für die Belegung zur Auswahl.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Gerätedaten
x
OK
@ ... 9
x
SICHERN
t Autom.Belegen
Liste der Internnummern erscheint. OK drücken zum Prüfen oder
durch Löschen mit der Display-Taste X bzw. Eingabe,
die gewünschten Internnummern für die automatische
Leitungsbelegung bestimmen.
Einstellung speichern.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
27
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Grundeinstellungen
Anrufliste verwalten
Anrufe, bei denen keine Verbindung zustande kam (besetzt, Abwesenheit) werden automatisch in einer Anrufliste gespeichert. Bis zu 10 Anrufe mit unterschiedlicher
Rufnummer werden aufgezeichnet. Voraussetzung dafür
ist, daß die Anrufe über das ISDN-Amt vermittelt wurden.
Anzeige ein/ausschalten
Die Anzeige kann ein- bzw. ausgeschaltet werden. Im Lieferzustand ist die Anzeige eingeschaltet.
Ž
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Gerätedaten
.t Service
x
u
u
t Anz. Anrufliste
OK
OK drücken, wenn Sie nur prüfen wollen oder
EIN
um die Anzeige einzuschalten bzw.
AUS
auszuschalten.
Rufnummern löschen
Sie können einzelne Rufnummern oder die ganze Anrufliste löschen.
Rufnummern einzeln löschen
c
Abheben-Taste drücken
.t Einst. Systemfkt. t Anrufliste
u
WEITER
x
LÖSCHEN
t Eintrag löschen
Den gewünschten Rückruf auswählen und löschen.
Alle Rufnummern löschen
c
Abheben-Taste drücken
.t Einst. Systemfkt. t Anrufliste
u
JA
t Alle löschen
Bestätigen Sie mit „JA“, um alle Einträge zu löschen.
Die „Anrufliste“ erreichen Sie auch aus dem Ruhezustand über das Menü „Service“.
Rufnummern werden automatisch gelöscht,
wenn die Verbindung zustande kam.
28
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Ankommende Gespräche
Ankommende Gespräche
Gespräch annehmen/beenden
Ein ankommendes Gespräch (extern, intern) wird über
den Tonruf und das Mobilteildisplay signalisiert.
01234567
Ruf zu
2345678
RUF AUS
ABWEIS.
Mobilteil läutet, „Ruf zu“ blinkt
Rufnummer des Anrufers (1. Zeile) und gerufene Rufnummer (3. Zeile) wird angezeigt. Ist die Rufnummer des Anrufers mit Vorwahl im Telefonbuch eingetragen wird dafür
der Name angezeigt.
Beachten Sie bitte, daß es ab 4 Mobilteilen pro
Rufgruppe zu einer Verzögerung beim Durchschalten der Verbindung kommen kann.
Tonruf abschalten
u
RUF AUS
Drücken, um den Tonruf abzuschalten.
Sie können den Anruf jedoch annehmen, solange er im
Display sichtbar bleibt.
So nehmen Sie ein Gespräch an
Entweder durch Entnehmen des Mobilteils aus der Ladeschale,
oder
c
mit Drücken der Abheben-Taste, wenn das Mobilteil nicht
in der Ladeschale liegt.
So weisen Sie ein Gespräch zurück
u
ABWEIS.
Drücken, um das Gespräch abzuweisen.
Das Abweisen wirkt nur, wenn alle Teilnehmer der Rufgruppe abgewiesen haben.
Der Anrufende bekommt anschließend den Besetztton.
Bei einem Gigaset 1000C oder 2000C erscheint im Display die Meldung „Teilnehmer besetzt“
. Aus dem Amt
kommt die Ansage „Dieser Anschluß ist vorübergehend
nicht erreichbar“.
29
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Ankommende Gespräche
So beenden Sie ein Gespräch
a
Entweder mit Drücken der Auflegen-Taste, wenn das Mobilteil nicht in der Ladeschale liegt,
oder
durch „Zurücklegen“ des Mobilteils in die Ladeschale.
Anrufübernahme
Sie können einen externen Anruf innerhalb Ihrer Rufgruppe (➔ Seite 57) übernehmen, wenn der Ruf noch nicht an
Ihrem Telefon ansteht. Voraussetzung ist, daß die Anrufübernahme (siehe ➔ Seite 26) und als Rufzuordnung
Gruppenruf eingestellt ist.
Teilnehmer, die nicht in dieser Rufgruppe eingetragen
sind können den Ruf nicht übernehmen.
Beispiel für Gruppenruf:
Rufgruppe
Interne Teilnehmer
Rufgruppe 1
1
Rufgruppe 2
2, 3
Bedeutung
wird z. B. für 5 Rufzyklen gerufen
werden nach z. B. 5 Rufzyklen zusätzlich gerufen
Interner Teilnehmer 2 und 3 können die Anrufübernahme
durchführen, solange nur der Teilnehmer 1 gerufen wird.
Teilnehmer 1 wird von extern angerufen.
Teilnehmer 2(3) sieht das folgende Display:
Station 1
d
c
INT
z
Abheben-Taste drücken
Ruf von Extern
EXT
ANNAHME
Teilnehmer 2(3) kann den Anruf übernehmen, der an Teilnehmer 1 ansteht.
30
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Ankommende Gespräche
x
ANNAHME
Drücken, um den Anruf, der an Teilnehmer 1 ansteht, zu
übernehmen.
EXT drücken, wenn Sie den Anruf nicht annehmen,
sondern (während der Rufphase an Teilnehmer 1) ein externes Gespräch aufbauen wollen.
Gesprächsübernahme vom Anrufbeantworter
Wenn der Anrufbeantworter bereits ein externes Gespräch angenommen hat, können Sie es übernehmen,
Voraussetzung ist, daß der übernehmende Teilnehmer
und der Anrufbeantworter in der gleichen Rufzuordnung
eingetragen ist, die zuvor gerufen wurde. Beachten Sie
auch, daß für den Anschluß des Anrufbeantworters
„Anrufbeantworter” eingestellt sein muß (➔ Seite 69).
x
c
ÜBERNAHME
Abheben-Taste drücken
Das Gespräch übernehmen.
EXT drücken, wenn Sie den Anruf nicht annehmen,
sondern (während der Rufphase an Teilnehmer 1) ein externes Gespräch aufbauen wollen.
Anklopfen während eines externen Gesprächs beantworten
Der Anklopfton signalisiert Ihnen während eines externen
Gesprächs einen externen Anruf. Die Anklopffunktion
können Sie ein- und ausschalten (➔ Seite 27).
u
x
•
ABWEIS.
Das Gespräch abweisen. Der Anrufer bekommt die Meldung „Teilnehmer z. Zt. nicht erreichbar“.
oder
ANNAHME
Drücken, um den externen Anruf sofort zu übernehmen.
oder
a
u
Sie führen ein Gespräch und hören den Anklopfton.
Auflegentaste drücken, um das bestehende Gespräch zu
beenden. Sie hören den externen Anruf und können ihn
annehmen.
Wenn Sie das Gespräch angenommen haben, können
Sie:
MAKELN
x
zwischen den Teilnehmern hin- und herschalten
oder
KONF
eine Dreierkonferenz führen
oder
R
drücken, um zum ursprünglichen Gespräch zurückzuschalten – das zweite Gespräch wird dabei beendet.
31
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Ankommende Gespräche
Fangen böswilliger Anrufer
Sie können die Herkunft eines Anrufes ermitteln. Diese
Funktion muß bei Ihrem Netzanbieter beantragt und eingerichtet sein, sonst wird der Dienst mit „Dienst nicht
verfügbar“ abgewiesen.
Sie können die Funktion in folgenden Situationen benutzen:
●
Während eines Gesprächs.
●
Nach Auflegen des Anrufers innerhalb von 20 Sekunden.
Die Verbindung darf vorher nicht von Ihnen getrennt
werden.
c
.t Abfangen ein
Sie nehmen ein Gespräch an.
t Bedeutung: siehe Fußnote
Die Identifizierung erfolgt beim Netzanbieter
und wird dort aufgezeichnet unter Angabe von
Rufnummer des Anrufenden, Zeit und Datum.
Der Listenausdruck wird später zugestellt.
32
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Abgehende Gespräche
Abgehende Gespräche
Wahl extern mit Zifferntastatur
Mit automatischer Leitungsbelegung
Bei eingeschalteter „automatischer Leitungsbelegung“
für diesen Teilnehmer erhalten Sie sofort das Freizeichen.
c
o
Abheben-Taste drücken.
Rufnummer eingeben. Der Teilnehmer meldet sich und
Sie führen das externe Gespräch.
Gezielte Leitungsbelegung über eine MSN
c Abheben-Taste drücken.
u
EXT.
Drücken, wenn die automatische Leitungsbelegung für
diesen Teilnehmer ausgeschaltet ist (➔ Seite 27). Haben
Sie Mehrfachrufnummern eingetragen (➔ Seite 14), so
stehen diese für die Belegung zur Auswahl. Stellen Sie
die Verbindung über eine der Nummern her.
Zum Beenden des Gesprächs
a
Auflegen-Taste drücken, oder Mobilteil in die Ladeschale
zurücklegen.
ISDN-Leitung besetzt
Wenn die ISDN-Leitung durch andere Gigaset-Teilnehmer
bereits belegt ist, hören Sie den Besetztton und sehen am
Display die Meldung „Externleitung belegt“
.
Wenn die ISDN-Leitung durch Teilnehmer außerhalb des
Gigaset belegt ist, kommt der Besetztton und die DisplayAnzeige „Netzabschnitt belegt“.
Mobilteil nicht „vollamtsberechtigt“
Ist z. B. Ihr Mobilteil nicht auf „Vollamtsberechtigung“ eingestellt (➔ Seite 51), können Sie extern nicht telefonieren. Am Display werden Sie mit der Meldung „Keine Berechtigung“ darauf hingewiesen.
(
33
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Abgehende Gespräche
Teilnehmer meldet sich nicht oder Anschluß ist besetzt
Mobilteil in die Ladeschale zurücklegen. Verbindung ist
getrennt.
oder
a
Verbindung trennen („auflegen“).
Um den Teilnehmer erneut anzurufen, können
Sie die Wahlwiederholung benutzen. Bei Besetzt können Sie auch den Automatischen Rückruf aktivieren siehe ➔ Seite 45.
Anrufliste abfragen/wählen
Anrufe, bei denen keine Verbindung zustande kam (besetzt, Abwesenheit) werden in einer Anrufliste gespeichert. Bereits in der Liste vorhandene Rufnummern werden nicht wiederholt. Sie haben damit die Möglichkeit,
einen Teilnehmer, der Sie nicht erreicht hat, zurückzurufen. Voraussetzung ist, daß die Anrufe über das ISDN-Amt
vermittelt wurden und die Funktion für die Anzeige der
Rückrufnummern eingeschaltet ist (➔ Seite 28). Die Anrufliste kann maximal 10 Rufnummern enthalten und ist
chronologisch geordnet. Wurde aus der Liste erfolgreich
eine der Rückrufnummern gewählt, so wird diese anschließend gelöscht.
Der Menüpunkt „Anrufliste“ wird nur angeboten, wenn
eine Rückrufnummer gespeichert ist.
c
u
c
oder
EXT.
Abheben-Taste drücken
Drücken, wenn die automatische Leitungsbelegung für
Internnummer dieses Mobilteils ausgeschaltet ist
(➔ Seite 27). Haben Sie Mehrfachrufnummern eingetragen (➔ Seite 14), so stehen diese für die Belegung zur
Auswahl.
t Bedeutung: siehe Fußnote
t
t Eintrag anzeigen
t
Einst.
Systemfkt.
Anrufliste
.
u
WEITER
x
WAHL
Wählen Sie die gewünschte Rufnummer aus und stellen
Sie die Verbindung her.
Sie können einzelne Rufnummern oder die ganze Anrufliste (➔ Seite 28) löschen
34
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Abgehende Gespräche
„Anonymen Ruf“ für den aktuellen Anruf einstellen
Mit dieser Funktion verhindern Sie die Anzeige Ihrer Rufnummer nur für den aktuellen Anruf (beim Netzanbieter
als „fallweise Unterdrückung der Rufnummernübertragung“ beauftragen).
Ž
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Anonymer Ruf.
.t Service
Die Bestätigung erfolgt für 2 Sekunden, dann wird die Leitung automatisch belegt, wenn für diesen Teilnehmer
„Autom. Leitungsbeleg.“ eingeschaltet ist (➔ Seite 27).
Abfrage von Anrufbeantwortern/Nutzung von Telefon-Diensten
Da die automatische Tonwahl im Verbindungszustand eingeschaltet ist (Lieferzustand) können Sie direkt z. B. einen
entfernten Anrufbeantworter/Sprachbox abfragen, oder
Dienste des Netzanbieters wie „Cityruf“
, „Scall“ usw. nutzen.
Wenn Sie die automatische Tonwahl im Verbindungszustand ausgeschaltet haben, können Sie im Verbindungszustand die temporäre Tonwahl nutzen. Die dafür erforderliche Funktionsumschaltung der Tastatur (auf „Temp.
Tonwahl ein“) führen Sie bitte mit der folgenden Prozedur
während der bestehenden Telefonverbindung durch. Danach können Sie mit der Tastatur die erforderlichen Informationen eingeben. Das Tonwahlverfahren kann für den
Verbindungszustand auch fest eingestellt werden
(➔ Seite 54).
Nach Beendigung wird diese Funktionsumschaltung automatisch zurückgesetzt.
.t Temp. Tonwahl ein
t Bedeutung: siehe Fußnote
Mit der Bestätigung ist die Funktionsumschaltung wirksam.
Sie können jetzt Ziffern und Zeichen für die Übertragung
eingeben.
Funktionsumschaltung zurücksetzen („Temp.
Tonwahl ein“ ausschalten):
x
TONW.AUS
Display-Taste drücken, um die Funktionsumschaltung zurückzusetzen.
Die Tonwahl für den Verbindungszustand ist im
Lieferzustand fest eingestellt. Daher ist die beschriebene Umschaltung nur in besonderen Fällen erforderlich.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
35
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Abgehende Gespräche
Wahl intern
Internen Teilnehmer anrufen
x
Beim Betrieb mit mehreren Teilnehmern (Mobilteile, Zusatzgeräte) können Sie intern telefonieren. Dabei fallen
keine Gebühren an.
INT
o
Display-Taste „Intern“ drücken und Nummer des gewünschten Internteilnehmers (0 bis 9) eingeben. Der Internteilnehmer wird gerufen.
Sammelruf an alle Mobilteile/Zusatzgeräte
Beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen oder Zusatzgeräten können Sie von jedem Mobilteil aus einen Sammelruf
an alle anderen angemeldeten Internteilnehmer, Mobilteile oder Zusatzgeräte, aussenden. Der erste interne Teilnehmer, der den Anruf entgegennimmt, ist mit Ihnen verbunden. Sie können diese Funktion auch dazu benutzen,
um verlegte Mobilteile zu suchen.
x
INT
:
Tasten nacheinander drücken. Alle erreichbaren Mobilteile und Zusatzgeräte werden gerufen. Statt : können
Sie auch die Display-Taste SAMMELRUF drücken.
An Ihrem Gigaset 2060isdn sind die Teilnehmer
0 bis 9 möglich. Einstellungen ➔ Seite 53.
Zur Kontrolle der eigenen internen Teilnehmernummer drücken Sie die Display-Taste INT .
Beenden Sie durch Zurücklegen des Mobilteils
in die Ladeschale, oder drücken Sie die Auflegen-Taste.
Intern Gespräch beenden
Mobilteil in die Ladeschale zurücklegen. Verbindung ist
getrennt.
oder
a
Verbindung trennen („auflegen“).
Anrufbeantworter intern fernbedienen
Haben Sie einen Anrufbeantworter mit Fernabfragemöglichkeit an einer der analogen TAE-Steckdosen angeschlossen, können Sie den Anrufbeantworter mit einem
Handgerät fernbedienen.
Nach internen Verbindungsaufbau von Ihrem Handgerät
zu Intern 0 oder 9 wird automatisch auf Tonwahlfunktion
umgeschaltet und nach Eingabe der erforderlichen PIN
können Sie den Anrufbeantworter fernbedienen.
36
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Während des Gesprächs
Während des Gesprächs
Gespräch halten
Sie können ein Gespräch „halten“,um beispielsweise eine
Akteneinsicht in Ruhe vorzunehmen.
Internes Gespräch halten:
•
.t Intern
Sie telefonieren intern.
t Bedeutung: siehe Fußnote
Gespräch mit Internteilnehmer wird gehalten.
RÜCKNAHME
Display-Taste drücken
oder
R
drücken, um den Haltezustand wieder aufzuheben.
Externes Gespräch in den Haltezustand legen
x
•
INT
x RÜCKNAHME
Sie telefonieren extern.
Display-Taste drücken. Gespräch mit Externteilnehmer
wird gehalten.
Display-Taste drücken
oder
R
drücken, um den Haltezustand wieder aufzuheben.
Beim Externgespräch im Haltezustand wird die
Gebühren- bzw. Gesprächsdaueranzeige im Hintergrund fortgeführt.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
37
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Während des Gesprächs
Stummschaltefunktion
Wenn Sie nicht möchten, daß Ihr Gesprächspartner Sie
hören kann (z. B. um im Raum etwas rückzufragen), können Sie bei Externgesprächen das Mobilteil kurzzeitig
stummschalten.
t Bedeutung: siehe Fußnote
.t Stumm
Der Gesprächspartner hört Sie nicht.
Sie können eine Rückfrage im Raum halten.
Stummschaltung aus:
.t Mik. ein
Der Gesprächspartner hört Sie wieder. Sie können die
Stummschaltung mehrmals wiederholen.
Umschalten auf Keypad
Wenn Ihr Gigaset 2060isdn hinter einer Telefonanlage angeschlossen ist oder das ISDN-Amt mit KEYPAD gesteuert werden kann, können Sie nach Einschalten der Keypad-Funktion Befehle an die übergeordnete Anlage
absetzen.
Keypad während einer Verbindung einschalten
•
Sie telefonieren extern.
(t Bedeutung: siehe Fußnote)
.t Keypad ein
1... 9 : #
Geben Sie jetzt die Keypad-Info ein.
Die Keypad-Funktion können Sie über das Menü oder
über die Display-Taste „KEYP. AUS“ verlassen.
.t Keypad aus
x
oder
KEYP. AUS
Keypad ist ausgeschaltet.
Keypad vor Belegen der Leitung einschalten
.t Service
t Keypad ein
1... 9 : #
x
38
WAHL
Geben Sie jetzt die Keypad-Info ein und
belegen Sie die Leitung.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Vermittlungsfunktionen
Vermittlungsfunktionen
Interne Rückfrage/Gesprächsübergabe
Mit Ihrem System haben Sie die Möglichkeit interne
Rückfragegespräche zu führen und ein externes
Gespräch an einen anderen internen Teilnehmer zu übergeben.
Interne Rückfrage einleiten:
x
•
INT
@... 9
oder
:
Sie telefonieren extern.
Display-Taste drücken.
Die gewünschte Internummer eingeben.
Sterntaste drücken, um alle Internteilnehmer auf einmal
zu rufen. Sie hören den Rufton, ein Teilnehmer meldet
sich. Sie sprechen mit dem internen Teilnehmer.
Gesprächsübergabe:
a
x
Taste drücken, oder Mobilteil in die Ladeschale zurücklegen.
oder
RÜCKNAHME bzw. R
drücken. Der externe Teilnehmer ist wieder mit Ihnen verbunden. Sie führen das externe Gespräch weiter.
Nach Wahl der internen Teilnehmernummer
können Sie durch „Auflegen“ das Externgespräch auch sofort übergeben, noch ehe sich
der Internteilnehmer gemeldet hat. Nimmt der
Teilnehmer, an den übergeben werden sollte,
nicht innerhalb von 30 Sekunden das Gespräch
an, erfolgt ein Wiederanruf.
Externe Rückfrage
Mit Ihrem ISDN System haben Sie die Möglichkeit auch
externe Rückfragegespräche zu führen, beispielsweise
zu einem externen Geschäftspartner.
Externe Rückfrage einleiten:
•
.t Ext. Rückfrage
Sie telefonieren extern.
t Bedeutung: siehe Fußnote
bzw. R drücken, um externe Rückfrage einzuleiten.
o
Die gewünschte externe Rufnummer eingeben.Sie hören
den Rufton, ein Teilnehmer meldet sich. Sie sprechen mit
dem zweiten externen Teilnehmer.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
39
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Vermittlungsfunktionen
Externe Rückfrage beenden und erstes externes Gespräch fortsetzen:
t Bedeutung: siehe Fußnote
.t Rücknahme
Der erste externe Teilnehmer ist wieder mit Ihnen verbunden
oder
a
drücken, oder das Mobilteil in die Ladeschale legen. Sie
erhalten einen Wiederanruf und können nach Annahme
das ursprüngliche Gespräch weiterführen.
Wird nach dem Drücken der Dialogtaste
„RÜCKFR.“ keine Rufnummer gewählt, so wird
die Rückfrage nach 30 Sekunden getrennt. Nach
weiteren 30 Sekunden erfolgt ein Wiederanruf
für das gehaltene Gespräch.
Makeln
Bei einem Rückfragegespräch können Sie zwischen den
zwei bestehenden Gesprächen beliebig oft hin- und herschalten.
Makeln zwischen internen und externen Teilnehmern:
u
u
•
Sie führen ein internes Rückfragegespräch, der externe
Gesprächspartner ist in den Haltezustand gelegt.
MAKELN
Sie schalten zum ursprünglich externen Gespräch zurück.
Rückfragepartner Intern wartet.
MAKELN
Drücken, um zum internen Rückfragegespräch umzuschalten, usw...
Makeln mit externen Teilnehmern:
u
u
40
•
Sie führen ein externes Rückfragegespräch, der erste externe Gesprächspartner ist in den Haltezustand gelegt.
MAKELN
Sie schalten zum ursprünglich externen Gespräch zurück.
Rückfragepartner Extern wartet.
MAKELN
Drücken, um zum externen Rückfragegespräch umzuschalten, usw...
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Vermittlungsfunktionen
Makeln beenden:
t Bedeutung: siehe Fußnote
.t Rücknahme
Der erste externe Teilnehmer ist wieder mit Ihnen verbunden.
oder
a
Drücken, oder das Mobilteil in die Ladeschale legen. Sie
erhalten einen Wiederanruf und können nach Annahme
das ursprüngliche Gespräch weiterführen.
In gleicher Weise können Sie zwischen einem
Interngespräch und einem externen Rückfragegespräch makeln. Makeln können Sie auch, indem Sie im Menü die Option „Intern“ aufrufen
und die Taste # drücken. Im Rückfragezustand
können Sie eine Dreierkonferenz herstellen.
Dreierkonferenz
Während eines Rückfragegesprächs können Sie sich mit
zwei Gesprächspartnern zu einer Dreierkonferenz zusammenschalten. Bei dieser Funktion werden Entgelte bzw.
Gesprächsdauer nicht angezeigt.
Externgespräch bei gleichzeitiger interner/externer Rückfrage:
x
•
KONF.
Sie führen ein internes/externes Rückfragegespräch, der
externe Gesprächspartner ist in den Haltezustand gelegt.
Drücken, um sich mit den Teilnehmern zu einer Konferenz
zusammenzuschalten.
Dreierkonferenz beenden
x
KONF.ENDE bzw. R
drücken. Sie führen das ursprüngliche externe Gespräch
weiter.
oder
a
Drücken, oder das Mobilteil in die Ladeschale legen, um
sich von beiden Teilnehmern zu trennen.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
41
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Vermittlungsfunktionen
Parken eines externen Gesprächs
Sie können ein Gespräch unter einer Parknummer „parken“ und es an einer beliebigen, anderen Sprechstelle,
z. B. an einem Mobilteil, unter der gleichen Parknummer
wieder entparken. Die Parkdauer ist auf 3 Minuten begrenzt. Die Parkfunktion ist nur am gleichen Mehrgeräteanschluß möglich (siehe auch Glossar ab ➔ Seite 100).
Wenn Sie z. B. zwei Basisstationen an einem Mehrgeräteanschluß einsetzen, können Sie ein externes Gespräch,
das Sie an der einen Basisstation angenommen haben, an
der zweiten Basisstation weiterführen, ohne das Gespräch abbrechen zu müssen. Auf diese Weise können
Sie den Reichweitenbereich Ihres Mobilteils nahezu verdoppeln.
Sie führen ein externes Gespräch und möchten es an einem anderen Mobilteil fortsetzen.
t Bedeutung: siehe Fußnote
.t Gespräch parken
o
x
OK
Geben Sie eine Ziffer als einstellige Parknummer ein und
bestätigen Sie. Das Gespräch ist geparkt.
Das Gespräch ist nicht unterbrochen, sondern in den Haltezustand gelegt.
Entparken eines externen Gesprächs
Sie können ein geparktes Gespräch nur an dem Mehrgeräteanschluß wieder aufnehmen, an dem das Gespräch
zuvor geparkt worden ist.
Ž
.t Service
Das Mobilteil, an dem Sie das Gespräch entparken wollen ist im Ruhezustand.
t Gespr.entparken
(
o
x
OK
Geben Sie die zuvor vergebene einstellige Parknummer
ein und bestätigen Sie. Das geparkte Gespräch ist wieder
aufgenommen.
Externe Anrufumleitung einschalten
Sie können einen externen Anruf an einen anderen
externen Teilnehmer umleiten. Die Anrufumleitung können Sie sowohl beim Mehrgeräte- als auch beim Anlagenanschluß einrichten. Es gibt drei Arten der externen
Anrufumleitung (siehe auch „Glossar“, ➔ Seite 100):
42
●
sofort (direkt),
●
bei besetzt,
●
verzögert (nach 5 Rufen).
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Vermittlungsfunktionen
Das Mobilteil befindet sich im Ruhezustand. Rufen Sie
das Menü „Umleitung ein“ auf.
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Umleitung ein
.t Service
t Ext./direkt
Externe sofortige Anrufumleitung (z. B. im Urlaub).
t Ext./besetzt
Externe Anrufumleitung bei Besetzt (z. B. zum
Sekretariat)
t Ext./nach Zeit
Externe Anrufumleitung mit Verzögerung (z. B. abends,
nach Hause).
o
x
Nach Auswahl einer der o. g. Optionen erscheint beim
Mehrgeräteanschluß die Liste der Mehrfachrufnummern aus der Sie eine auswählen können.
OK
Geben Sie die externe Rufnummer ein, zu der Sie umleiten wollen und sichern Sie den Eintrag.
Eingegebene Nummern bleiben auch nach Ausschalten
der Rufumleitung erhalten.
Nach Einrichtung der Anrufumleitung tragen Sie
die Verbindungsgebühren von Ihrem Anschluß
bis zum Umleitungsziel.
Externe Anrufumleitung ausschalten
Beim Mehrgeräteanschluß erfolgt das Ausschalten pro
Mehrfachrufnummer. Beim Anlagenanschluß wird bei
dieser Einstellung keine Liste der Mehrfachrufnummern
angeboten.
c
Abheben-Taste drücken. Im Display erscheint: „Systemfkt. aktiv“
. Dies bedeutet, daß eine Systemfunktion
eingestellt ist, z. B. eine externe Anrufumleitung.
.t Einst. Systemfkt. t Ext. Umleitung
u
Wählen Sie beim Mehrgeräteanschluß aus der angebotenen Liste die gewünschte Mehrfachrufnummer aus.
WEITER
u
x
AUS
Wählen Sie den gewünschten Umleitungstyp aus
●
Ext./direkt
●
Ext./besetzt
●
Ext./nach Zeit
und schalten Sie sie aus:
oder
OK
drücken, um die vorhandene Einstellung nur zu überprüfen.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
43
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Vermittlungsfunktionen
Alle externen Anrufumleitungen gemeinsam ausschalten
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
.t Service
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Umleitung aus
Sie erhalten als Bestätigung für 2 Sekunden die Displayanzeige „Rufumleitung aufgehoben“.
Interne Anrufumleitung einschalten
Mit der internen Anrufumleitung können Sie externe
Anrufe an andere interne Teilnehmer umleiten. Der Anruf
kann nur an interne Teilnehmer umgeleitet werden, die
ihrerseits keine Anrufumleitung eingestellt haben.
Ž
.t Service
t zu Intern 2
Das Mobilteil befindet sich im Ruhezustand.
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Umleitung ein. t Intern
Internteilnehmer auswählen: z. B. 2
Anzahl der Rufe einstellen: z. B. 1 (Lieferzustand: 3 Rufe)
t neu : 1 Rufzyk.
Interne Anrufumleitung ausschalten
c
Abheben-Taste drücken. Im Display erscheint: „Systemfkt. aktiv“
. Dies bedeutet, daß eine Systemfunktion
eingestellt ist, z. B. eine interne Anrufumleitung.
t Bedeutung: siehe Fußnote
.t Einst. Systemfkt. t Int. Umleitung
u
x
44
AUS
OK
drücken, um die interne Anrufumleitung auszuschalten
oder
drücken, um zu überprüfen.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Vermittlungsfunktionen
Externen automatischen Rückruf einschalten
Wenn Sie jemanden extern anrufen, dessen Anschluß besetzt ist, können Sie den „Automatischen Rückruf“ aktivieren und auflegen. Sobald der gewünschte Telefonanschluß frei wird, werden Sie automatisch zurückgerufen.
Wenn der automatische Rückruf vom Netzanbieter zur
Verfügung gestellt wird, erscheint automatisch die Display-Taste RÜCKRUF .
u
c
RÜCKRUF
a
Sie wollen ein externes Gespräch führen, der Angerufene
ist jedoch besetzt.
Display-Taste drücken, um den automatischen Rückruf zu
aktivieren. Sie erhalten als Bestätigung 2 Sekunden lang
die Displayanzeige „Rückruf zu Ext aktiviert“.
Auflegen.
Der Rückruf wird automatisch aufgehoben,
wenn das Gespräch zustande gekommen ist.
Den automatischen Rückruf können Sie nur am
Mehrgeräteanschluß nutzen.
Externen automatischen Rückruf ausschalten
c
Abheben-Taste drücken. Im Display erscheint: „Systemfkt. aktiv“
. Dies bedeutet, daß eine Systemfunktion
eingestellt ist, z. B. der automatische Rückruf.
t Bedeutung: siehe Fußnote
.t Einst. Systemfkt. t Ext. Rückruf
u
x
AUS
OK
drücken, um den automatischen Rückruf auszuschalten
oder
drücken, um zu überprüfen.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
45
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Entgelte, Gesprächsdauer
Entgelte, Gesprächsdauer
Entgeltanzeige/Gesprächsdaueranzeige
Sie können die aufgelaufene Entgeltsumme und das Entgelt des zuletzt geführten Gesprächs an jedem Mobilteil
kontrollieren. Die Entgeltsumme beinhaltet nur die Entgelte, die von diesem Mobilteil verursacht wurden. Die
Einstellung des Entgeltfaktors ist auf ➔ Seite 47 beschrieben.
Die Einstellung für alle Mobilteile und Zusatzgeräte, ob für
Gesprächsdauer, Einheiten oder Entgelte, erfolgt an den
Mobilteilen. Ferner können Sie festlegen, ob vor Gesprächsbeginn die bisher aufgelaufenen Gesprächskosten bzw. Einheiten angezeigt werden sollen.
Die Entgelte je Mobilteil oder Zusatzgerät und die Entgeltsumme aller Geräte können ebenfalls mit den Mobilteilen
gelöscht werden.
Einheitenanzeige
:
Extern
0000026 00008
Summe
Engeltsatz = 0
Einheitenanzeige für ca. 4
Sekunden nach Gesprächsbeendigung.
Einzel
Entgeltanzeige in DM-Beträgen
:
Extern
21.60
Summe
0.72
Entgeltsatz > 0
Entgeltanzeige für ca. 4 Sekunden nach Gesprächsbeendigung.
Einzel
Gesprächsdaueranzeige
Wurde die Gesprächsdauererfassung eingeschaltet, startet diese gleich nach Zustandekommen der Gesprächsverbindung.
:
Extern
00:03:14
Stunden
Minuten
Sekunden
46
Nach Trennen der Verbindung stoppt die Gesprächsdaueranzeige und verbleibt
für ca. 4 Sekunden auf dem
Display.
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Entgelte, Gesprächsdauer
Gesprächsdauer-, Entgeltanzeige ein-, ausschalten/Entgeltfaktor
einstellen
Ihr Gigaset 2060isdn kann entweder die Telefoneinheiten
bzw. die Entgelte oder die Gesprächsdauer im Display anzeigen. Im Lieferzustand ist die Gesprächsdaueranzeige
eingeschaltet.
Wenn Sie die Anzeige oder die Behandlung von Entgelten
benötigen, müssen Sie den Komfortanschluß bzw. weitere „Übermittlung der Verbindungsentgelte“ beim Netzanbieter beauftragen. Bitte beachten Sie jedoch, daß immer
der Einheitenzähler des Netzanbieters verbindlich ist.
Die gewählte Anzeige gilt gleichzeitig für alle Mobilteile.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Dauer/Einheiten
Das Menü zur Einstellung von Gesprächsdaueranzeige
bzw. Entgeltdaten ist erreicht. Sie können die folgenden
Optionen auswählen und bearbeiten:
t Gesprächsdauer
Anzeige der Gesprächsdauer ein-/ausschalten
t Einh./Entgelte
Anzeige der Entgelteinheiten ein-/ausschalten
t Entg.faktor –.––
Entgeltfaktor (=DM/Einheit) mit Dezimalpunkt festlegen
Das Einschalten der Gesprächsdaueranzeige schaltet automatisch die Entgeltanzeige aus!
Das Einschalten der Entgeltanzeige schaltet automatisch
die Gesprächsdaueranzeige aus!
Bei jeder Änderung des Entgeltfaktors werden die
Entgeltsummen auf Null gesetzt!
Eine Änderung des Entgeltfaktors sollten Sie daher nur
am Ende einer Abrechnungsperiode vornehmen.
t Entg.faktor – – –
Entgeltfaktor (=DM/Einheit) ohne Dezimalpunkt festlegen
Bei jeder Änderung des Entgeltfaktors werden die
Entgeltsummen auf Null gesetzt!
Eine Änderung des Entgeltfaktors sollten Sie daher nur
am Ende einer Abrechnungsperiode vornehmen.
Diese Anzeige ist zur Anzeige in fremder Währung geeignet.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
47
i_kap03.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Entgelte, Gesprächsdauer
t Belegen Anz. ein
Entgeltanzeige des vorhergehendes Gespräches
ein-, ausschalten
(Die Entgeltanzeige muß eingeschaltet sein!)
Wenn diese Funktion eingeschaltet ist, werden Ihnen
nach dem Belegen sogleich die Entgelte des vorhergehenden Gesprächs angezeigt. Sinnvoll z. B. bei Hotel oder
Gastwirtschaft, um die Gesprächsentgelte eines Gastes
zu sehen. Rückstellmöglichkeit für die Gesprächsentgelte
siehe unter „Summe“.
t Summe
Entgeltsumme pro Mehrfachrufnummer überprüfen
oder einzeln löschen.
Mit „WEITER“ können die einzelnen Mehrfachrufnummern geblättert werden.
Der letzte Wert in der Liste ist die Gesamtsumme über
die Basisstation.
t Summe pro Gerät
Entgeltsumme je angemeldetem Mobilteil bzw. angeschlossenem Zusatzgerät, also je Internteilnehmer, prüfen oder einzeln löschen.
Wird der Entgeltsatz neu eingegeben oder geändert, werden alle bisherigen Einzel-/Summeneinträge gelöscht.
Möchten Sie, daß wieder die Einheiten angezeigt werden, dann geben Sie als neuen Entgeltsatz „0,00“ ein.
Der Entgeltsatz ist bis 9,99 bzw. 999 programmierbar und für alle Teilnehmer gültig.
Bei Anlagenanschluß wird nur die Gesamtsumme angezeigt.
Nach Löschen einer Summe bleiben die anderen Summen erhalten.
Der Entgeltfaktor kann nur eine Form annehmen: entweder mit Dezimalpunkt oder ohne
Dezimalpunkt.
48
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Sperren
Sperren
Sperre für abgehende Gespräche (Systemsperre)/Notrufnummern
Mit der Systemsperre können Sie Ihre Basisstation für abgehende Gespräche sperren. Ankommende Gespräche
können angenommen werden.
Ausnahme: Verbindungsaufbau mit einer Notrufnummern ist bei eingeschalteter Systemsperre möglich. Es
können vier 16stellige Notrufnummern gespeichert werden.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Systemsperre
Sie können die folgenden Optionen auswählen und bearbeiten:
t Sperre ein
Sperre ein-/ausschalten
t RufNr. Liste
Notrufnummern prüfen/ändern
t Neueintrag
Notrufnummern neu eingeben
Die Notrufnummer kann nach Auswahl aus der Liste geändert werden.
t RufNr. Löschen
Notrufnummern einzeln löschen
Haben Sie zur Telefonsperre mit Direktruf
gleichzeitig Systemsperre mit Notufnummern
aktiviert, erfolgt keine Wahl. Ausnahme: Direktrufnummer ist gleich Notrufnummer.
Sperrnummern bearbeiten/Sperre ein-, ausschalten
Mit dem Speichern von Sperrnummern und Einschalten
der RufNr.Sperre erreichen Sie, daß Rufnummern, die mit
einer Sperrnummer beginnen, nicht gewählt werden können. So sind z. B. bei einer von Ihnen festgelegten Sperrnummer „00“ Auslandsgespräche nicht mehr möglich.
Sie können für jedes Mobilteil getrennt bis zu drei Sperrnummern (jeweils 1- bis 8stellig) speichern.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Systemeinst.
t RufNr.Sperre
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
49
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Sperren
t Sperre Int2
einen Internteilnehmer (z. B. „Sperre Int2“) auswählen,
für den die Rufnummernsperre eingerichtet werden soll.
Das Menü zur Einstellung von Sperrnummern ist erreicht.
Sie können die folgenden Optionen auswählen und bearbeiten:
t Sperre ein
Die Sperre durch Sperrnummern ein-/ausschalten.
t SperrNr. Liste
Sperrnummern prüfen/ändern.
t Neueintrag
Sperrnummern neu eintragen.
Nach Auswahl von „Sperre ein“ erscheint kurz die Meldung „Sperrnummern für Int2 aktiviert“.
Nach Auswahl einer Sperrnummer kann diese geändert
bzw. überprüft werden.
t SperrNr. löschen
Sperrnummern einzeln löschen. Wählen Sie einen Eintrag
aus. Mit der Bestätigung ist der Eintrag gelöscht.
Alle Sperrnummern löschen
Mit dieser Funktion werden alle Sperrnummern gemeinsam gelöscht.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t RufNr.Sperre
t Alle löschen
Sämtliche Sperrnummern aller Teilnehmer werden auf
einmal gelöscht. Die Bestätigung „Einträge gelöscht“ erscheint für 2 Sekunden.
Sperren unerwünschter Anrufe
Durch Eingabe von bis zu drei 16stelligen Rufnummern
und Einschalten der Sperre unerwünschter Anrufer können Sie bestimmen, welche Teilnehmer Sie erreichen
können. Die Anrufe sämtlicher Teilnehmer mit anderslautenden Rufnummern können dann bei Ihnen nicht ankommen.
Die Sperre unerwünschter Anrufe kann pro Mobilteil eingestellt werden.*
Ist die Sperre eingeschaltet, wird sie im Mobilteildisplay
angezeigt.
Diese Sperre kann unwirksam sein, wenn der Anrufende
die Rufnummernübertragung (siehe Glossar ab
➔ Seite 100) zu Ihnen unterdrückt hat, oder wenn der Anruf von einem Nicht-ISDN-Teilnehmer kommt.
*) Die Einstellungen gelten nur für das jeweilige Mobilteil.
50
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Sperren
Wird keine Rufnummer eingegeben und die
Sperre eingeschaltet, so ist das Mobilteil für alle
Anrufe gesperrt.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Sel. Ruffreigabe
Das Menü zur Bearbeitung der Sperre für unerwünschte
Anrufe ist erreicht. Sie können die folgenden Optionen
auswählen und bearbeiten:
t Ruffreigabe
Sperre unerwünschter Anrufe ein-/ausschalten.
t RufNr. Liste
Rufnummern für die erwünschten Anrufe überprüfen/
ändern.
t Neueintrag
Rufnummern mit Vorwahl für die erwünschten Anrufe
neu eintragen.
t RufNr. löschen
Rufnummern erwünschter Anrufe einzeln löschen.
Ist keine Rufnummer programmiert, werden alle Anrufe
gesperrt.
Sperre für unerwünschte Anrufe ausschalten
Ist die Ruffreigabe eingeschaltet, so können Sie sie, ohne
über das Service-Menü gehen zu müssen, ausschalten.
c
Abheben-Taste drücken
.t Einst. Systemfkt. t Sel. Ruffreigabe
u
AUS
drücken, um die Ruffreigabe auszuschalten.
Berechtigung der Teilnehmer einstellen
Durch die Einstellung der Berechtigung für jedes angemeldete Mobilteil bestimmen Sie, welcher interne Teilnehmer externe, gebührenpflichtige Gespräche führen
darf.
Im Lieferzustand sind alle Geräte vollamtsberechtigt.
1. Vollamtsberechtigung (= Lieferzustand)
Das Gerät berechtigt zum Führen von ankommenden und abgehenden externen Gesprächen.
2. Kommende Berechtigung
Das Gerät berechtigt nur zum Entgegennehmen von
ankommenden Gesprächen. Alle externen Wahlvorgänge sind gesperrt.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
51
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Sperren
3. Internberechtigung
Das Gerät berechtigt nur zum Führen interner
Gespräche. Alle externen Wahlvorgänge sind
gesperrt. Sie können zwar eine Rückfrage zu einem
intern berechtigten Teilnehmer einleiten, können
jedoch das externe Gespräch nicht übergeben und
erhalten einen Wiederanruf.
Ž
.t Service
t Internteilnehmer
52
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Gerätedaten
t Berechtigung
Internteilnehmer aussuchen, für den die Berechtigung
eingestellt werden soll und Berechtigung festlegen.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Systemeinstellungen
Systemeinstellungen
Anschlußkonfiguration für schnurlose Internteilnehmer einstellen
Sie können festlegen, welche Gerätetypen an den Teilnehmeranschlüssen des Systems bedient werden sollen.
Schnurlose Endgeräte können Mobilteile oder schnurlose
Anschlüsse wie Gigaset 1000TAE sein. Bei diesen Teilnehmern ist „Mobilteil“ voreingestellt.
Ž
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Gerätedaten
.t Service
t Intern 1
u
WEITER
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Geräteanschluß
Wählen Sie im Menü „Geräteanschluß“ einen Zusatzgeräteanschluß, z. B. „Intern 1“.
x
SICHERN
Bestimmen Sie aus dem Menü „Geräteart“ einen Gerätetyp und legen Sie ihn fest.
Wählen Sie z. B. „Fax“ für ein Faxgerät, das an einer Gigaset 1000TAE angeschlossen ist.
Die Auswahl „ neutral“ bedeutet, daß der Ruf in jedem
Fall übertragen wird, egal ob der Anruf digital, analog ist,
oder von einem Telefon- oder Faxgerät stammt.
Internen Sammelruf einstellen
Sie können angemeldete Mobilteile oder Zusatzgeräte
vom internen Sammelruf ausschließen und wieder einbeziehen. Im Lieferzustand werden alle angemeldetenTeilnehmer eingetragen.
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Gerätedaten
x
OK
drücken, wenn Sie nur überprüfen wollen,
oder
uX
x
t Sammelruf Tln
SICHERN
gewünschte Internnummer aus der Liste löschen oder
ausgeschlossene oder gelöschte (0–9) Nummern wieder
einfügen.
Speichern Sie die geänderte Liste ab.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
53
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Systemeinstellungen
Ständige Tonwahl ein-/ausschalten
Um für die Nutzung von Telefondiensten oder für die Abfrage des Anrufbeantworters (➔ Seite 35) nicht immer
temporär auf Tonwahl umschalten zu müssen, können Sie
die Tonwahl im Verbindungszustand fest einstellen.
Ž
.t Service
u
WEITER
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Gerätedaten
x
OK
t Autom.Tonsender
Wählen Sie „freigegeben“ bzw. „gesperrt“ (Lieferzustand ist „freigegeben“) und bestätigen Sie die Einstellung.
Externes Halten freigeben/sperren
Bei Freigabe des externen Haltens (Lieferzustand) wird
das aktuelle bzw. das Rückfragegespräch auf einem
ISDN-Kanal abgewickelt. Haltemusik wird durch Amtsansage ersetzt. Genutzt werden können Rückfrage, Makeln,
Dreierkonferenz über ein ISDN-Kanal.
Bei Sperre des externen Haltens werden für aktuelles
bzw. Rückfragegespräch 2 ISDN-Kanäle benötigt. Rückfrage, Makeln, Dreierkonferenz können unabhängig vom
Netzanbieter genutzt werden. Die Haltemusik des Gigaset ist aktiviert.
Ž
.t Service
u
54
WEITER.
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Systemeinst.
x
OK
t Gerätedaten
t Externes Halten
Auswählen und bestätigen, um die Funktion zu sperren
bzw. freizugeben.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Systemeinstellungen
Zurücksetzen der Basisstation in den Lieferzustand
Sie können die Basisstation wieder in den Lieferzustand
zurücksetzen, z. B. wenn Sie die Übersicht über die Einstellungen verloren haben. Um den Aufwand in Grenzen
zu halten, werden jedoch nicht alle Einstellungen zurückgesetzt. Mit dieser Prozedur wird:
zurückgesetzt
gelöscht
nicht verändert
manuelle Einstellungen
Konfiguration
Einheiten/Entgelte
Anrufliste
Notruf-, Sperrnummern
Mehrfach-/Anlagerufnummern
System-Code
Anmeldungen der Mobilteile
Rufzuordnung
Ž
.t Service
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Lieferzustand
Mit Bestätigung durch JA wird die Einstellung „Lieferzustand eingestellt“ 2 Sekunden lang angezeigt.
Rufzuordnung am Mehrgeräteanschluß
Durch die Einstellung der Rufzuordnung bestimmen Sie:
1.
An welchen Mobilteilen bzw. Zusatzgeräten unter
welcher Mehrfachrufnummer (externe Rufnummer)
ein externer Anruf signalisiert werden soll.
2. Unter welcher Mehrfachrufnummer (externe Rufnummer) Sie ein abgehendes Externgespräch führen
(wichtig für Gebührenabrechnung und Rufnummeranzeige).
Bei der Rufzuordnung können Sie einer Mehrfachrufnummer eine oder mehrere Internrufnummern zuordnen. Umgekehrt kann einer Internrufnummer eine oder mehrere
Mehrfachrufnummern zugeordnet werden.
Haben Sie einem internen Teilnehmer mehrere Externrufnummern zugeordnet um z. B. geschäftliche und private
Anrufe empfangen zu können, so gilt bei abgehenden Gesprächen für die Entgeltabrechnung die erste Externrufnummer in der Liste.
Die Rufzuordnung erfolgt durch Eintrag der Internnummer
in die Liste der Sammelrufgruppe bzw. in die Gruppenlisten der Rufzuschaltung.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
55
i_kap03.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Systemeinstellungen
Für interne Teilnehmer, die von extern angerufen werden
sollen, muß mindestens „kommende Berechtigung“ eingestellt sein (siehe Kapitel ➔ Seite 51).Sie können bis zu
10 Teilnehmer, davon 8 Mobilteile in die Listen für Sammelruf oder Gruppenliste für Rufzuschaltung aufnehmen.
Bei Teilnehmern, die bei einem externen Anruf gerade ein
externes oder internes Gespräch führen, wird angeklopft
(siehe auch ➔ Seite 27).
Beispiel einer Rufzuordnung:
externe
Rufnummer
MSN1
(privat)
Mobilteil 1
INT 1
Mobilteil 2
INT 2
x
x
x
x
x
MSN2
(geschäftlich)
MSN3
Einstellung
Fax
INT 0
Anrufbeantw.
INT 9
x
Automatische
Manuelle
Leitungsbeleg. Leitungsbeleg.
Fax
Anrufbeantw.
Sie werden angerufen:
●
Kommt ein Ruf auf MSN 1, klingeln Mobilteil1 und 2,
anschließend nach der eingestellten Rufzahl meldet
sich der Anrufbeantworter.
●
Bei einem Ruf auf MSN 2 wird Mobilteil 2 (Internnummer 2) gerufen, anschließend nach der eingestellten
Rufzahl meldet sich der Anrufbeantworter.
●
Kommt ein Ruf über MSN 3, nimmt das Faxgerät sofort die Verbindung an.
●
Wird über Mobilteil 1 eine Verbindung aufgebaut, gilt
die MSN 1, sowohl für die Abrechnung als auch für die
Rufnummernanzeige beim Gerufenen.
●
Baut Mobilteil 2 eine Verbindung auf, muß zunächst
eine MSN ausgesucht werden (geschäftlich oder privat), unter der die Abrechnung bzw. die Rufnummernanzeige erfolgen soll. Dazu muß die „Automatische
Leitungsbelegung“ bei Mobilteil 2 ausgeschaltet sein
(siehe ➔ Seite 27).
●
Bei Verbindungsaufbau über das Faxgerät wird die
MSN 3 genommen.
Sie wollen telefonieren:
56
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Systemeinstellungen
Sammelruf
●
Im Lieferzustand ist Sammelruf an alle Teilnehmer
eingestellt.
Mit der Anmeldung werden die Teilnehmer zunächst
automatisch in die Sammelrufgruppe aufgenommen. Durch Löschen können Sie die Teilnehmerzahl
eingrenzen, die gerufen werden soll.
●
Ein ankommender externer Anruf wird an alle gemeldeten Mobilteile und Zusatzgeräte signalisiert und
kann an jedem Mobilteil bzw. Zusatzgerät außer
wenn Fax oder Modem eingestellt ist, angenommen
werden.
●
Ein Einzelruf kann durch Programmierung nur eines
Teilnehmers in die Sammelrufliste erreicht werden.
Beispiel:
externe Rufnummer
zugeordnete Internteilnehmer
78901234
45678901
1
2, 3, 4
Gruppenruf mit Rufzuschaltung
●
Ein ankommender Ruf wird zunächst an der 1. Teilnehmergruppe signalisiert.
●
Anschließend, nach der eingestellten Rufanzahl, wird
zusätzlich die 2. Gruppe gerufen..
Beispiel:
zugeordnete Internteilnehmer
externe Rufnummer
78901234
456789001
Gruppe 1
2, 3
1
Gruppe 2
6, 7
4, 6
Anruf nach
Rufzuschaltung bei
2, 3, 6, 7
1, 4, 6
57
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Systemeinstellungen
Rufzuordnung am Mehrgeräteanschluß einstellen/ändern
Bevor Sie die Rufzuordnung erstellen, müssen beim
Mehrgeräteanschluß externe Rufnummern (Mehrfachrufnummer, MSN) gespeichert sein (siehe ➔ Seite 14).
Bei Betrieb von mehr als 6 schnurlosen Teilnehmern erfolgt ab dem sechsten Teilnehmer keine Rufnummernanzeige beim Angerufenen. Betroffen davon sind die zuletzt
angemeldeten Teilnehmer.
Ž
.t Service
t MSN
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Leitungsdaten
Wählen Sie die Mehrfachrufnummer aus, für die die
Rufzuordnung eingestellt werden soll.
t Rufzuordnung
Das Menü zur Bearbeitung der Rufzuordnung ist erreicht.
Die aktuelle Einstellung ist mit „aktiv“ gekennzeichnet.
Sie können nun folgende Optionen auswählen und bearbeiten:
t Sammelruf
Sammelruf eingeben/ändern
Nach Auswahl „Sammelruf“ wird die Sammelrufliste angezeigt.
Beispiel:
externe Rufnummer
zugeordnete Internteilnehmer
12345678
2, 3, 5
Wenn z. B. für 12345678 ein externer Anruf kommt, werden die Teilnehmer mit der Internnummer 2, 3, 5 gleichzeitig gerufen.
t Gruppenruf
58
Gruppenruf eingeben/ändern
Nach Auswahl „Gruppenruf“ wird nacheinander die Ruf-liste der Gruppe 1 und dann der Gruppe 2 angezeigt.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Systemeinstellungen
Beispiel:
externe Rufnummer
Rufgruppe 1
Rufgruppe 2
12345678
2, 3, 5
1, 7
Wenn z. B. für 12345678 ein externer Anruf kommt, werden zunächst die Teilnehmer mit der Internnummer 2, 3,
5 gleichzeitig gerufen; anschließend die Teilnehmer mit
der Internnummer 2, 3, 5, 1, 7 (Gruppe 1 und 2 gemeinsam).
Rufzuordnung: Rufanzahl bei Gruppenruf einstellen/ändern
Durch die Rufanzahl stellen Sie die Anzahl der Rufe ein,
mit der die Rufgruppe 1 gerufen wird, bis die Rufgruppe 2
zugeschaltet wird. Im Lieferzustand sind 3 Rufzyklen voreingestellt. Sie können zwischen 1–9 Tonrufen wählen.
Ž
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Leitungsdaten
.t Service
t MSN
Wählen Sie die Mehrfachrufnummer aus, für die der Rufzyklus eingestellt werden soll.
t Anzahl Rufzyklen
x
Im Display wird die aktuelle Einstellung angezeigt, z. B.
„Anzahl Rufzyklen einstellen 5“.
OK
1 ... 9
x
drücken, falls Sie die Einstellung nur prüfen wollen.
oder
SICHERN
Zifferntaste drücken, um die Anzahl der Rufzyklen einzugeben, z. B. 2.
drücken, um die Änderung zu speichern.
Beispiel:
externe Rufnummer
Rufgruppe 1
Rufgruppe 2
12345678
2, 3, 5
1, 7
Kommt für 12345678 ein externer Anruf, werden zunächst die Teilnehmer mit der Internnummer 2, 3, 5
gleichzeitig 2 x gerufen, danach die Teilnehmer mit der Internnummer 2, 3, 5, 1, 7 (Gruppe 1 und 2 gemeinsam).
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
59
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Systemeinstellungen
Rufzuordnung am Anlagenanschluß einstellen/ändern
Beim Anlagenanschluß erfolgt die Rufzuordnung automatisch durch Zuordnung der internen Teilnehmernummer
zur Anlagennummer. Sie müssen hier nichts einstellen.
Für den Fall, daß Sie nicht erreichbar sind, z. B. wenn sich
Ihr Mobilteil außerhalb der Reichweite der Basisstation
befindet, können Sie durch Anrufumleitung bestimmen,
wer gerufen werden soll. Sie können zwischen einer internen Anrufumleitung mit Sammelruf oder mit Gruppenruf
wählen.
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Konfiguration
.t Service
t Abwurfziel
t Anlagenbetr.
Anrufumleitung mit Sammelruf einstellen:
t Sammelabwurf
„Sammelabwurf“ wählen.
@ ... 9
Internnummern der Teilnehmer eingeben, die gerufen
werden sollen, z. B. die 1, 2
oder
Anrufumleitung mit Gruppenruf einstellen:
t Gruppenabwurf
„Gruppenabwurf“ wählen.
@ ... 9
Sie können zwei Gruppen von Internteilnehmern bestimmen, die nacheinander gerufen werden. Bestätigen Sie
die Änderung.
1 ... 9
Tragen Sie anschließend die Anzahl der Rufzyklen ein,
nach denen der Anruf umgeleitet werden soll.
x
60
SICHERN
drücken, um die Änderung zu speichern.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Systemeinstellungen
Mobilteil abmelden
Jedes Mobilteil kann mit diesem oder mit jedem anderen
Mobilteil abgemeldet werden.
Ž
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Abmelden
.t Service
Die Internnr.-Liste der angemeldeten Teilnehmer erscheint.
Zum Abmelden markieren Sie die Internnummer des abzumeldenden Teilnehmers durch Eingabe der Internnummer, z. B. 2.
x
SICHERN
Nochmaliges Drücken von 2 entfernt die Markierung, d. h.
die Nr. 2 würde nicht abgemeldet werden.
Mit „Sichern“ die Abmeldung von z. B. Nr. 2 durchführen.
Mobilteil anmelden siehe ➔ Seite 11.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
61
i_kap03a.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit anderen Mobilteilen
Betrieb mit anderen Mobilteilen
Gigaset 1000C
Mit dem Gigaset 1000C können Sie sämtliche Funktionen
des Gigaset 2060isdn nutzen, bis auf folgende Ausnahmen:
Prozeduren, die nicht mit Gigaset 1000C genutzt
werden können:
●
Namensanzeige
●
Telefonbuchinhalte von Mobilteil zu Mobilteil
kopieren
Beachten Sie auch die Unterschiede in den Tastaturen, die
für die Bedienung jedoch keine gravierenden Änderungen
bedeuten:
Unterschiede in der Tastatur
Taste
Gigaset 1000 C
Gigaset 2000C
Belegungstaste
a
Menütaste
ß
c bzw. a
Interntaste
ü
.
Display-Taste INT
Gigaset 1000S (2000S)
Mit dem Gigaset 1000S (2000S) können Sie sämtliche
Funktionen des Gigaset 2060isdn nutzen, bis auf folgende Ausnahmen:
Prozeduren, die nicht mit Gigaset 1000S (2000S)
genutzt werden können:
●
Anrufliste
Beachten Sie auch die Unterschiede in den Tastaturen, die
für die Bedienung jedoch keine gravierenden Änderungen
bedeuten:
Unterschiede in der Tastatur
Taste
Belegungstaste
Gigaset 1000S
a
Gigaset 2000S
c bzw. a
Im Folgenden sind sämtliche Prozeduren für Gigaset
2000S (1000S) in Kurzform zusammengestellt. Ausführliche Informationen finden Sie ggf. in den Kapiteln für das
Komfortmobilteil Gigaset 2000C.
62
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap03a.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Gigaset 2000S
Betrieb mit Gigaset 2000S
Grundeinstellungen
Mobilteil anmelden
Mobilteil h (aus)
<Basis-Nr.>und h (ein) gleichzeitig
Mehrfachrufnr.(MSN) speichern
B # 1 SC*) O # # O<MSN-Index-Nr.>B
Mehrgeräteanschluß einstellen (Lokalbetr.)
B # 1 SC*) O # * 1 B
Anlagenanschluß einstellen
B # 1 SC*) O # * 2
SC*) # <Basistaste> <INT-Nr.>
(MSN blättern mit O, MSN löschen mit * )
<Internationale Vorw.>O<Nationale Vorw.>O<RufNr.> B
(Löschen mit * )
Rufzuordnung Mehrgeräteanschluß
Sammelruf einstellen
B # 1 SC*) O * 2O <MSN-Index-Nr.>
1 <INT-Nr.> B
Gruppenruf einstellen
B # 1 SC*) O * 2O <MSN-Index-Nr.>
2 <INT-Nr.> # <INT-Nr.> B
Rufzyklen bei Rufweiterschaltung einstellen
B # 1 SC*) O * 6O <MSN-Index-Nr.>
<Zyklen>B
Rufzuordnung Anlagenanschluß
Sammelruf einstellen
B # 1 SC*) O # 4 1 <INT-Nr.> B
Gruppenruf einstellen
B # 1 SC*) O# 4 2 <INT-Nr.> #
Systemcode eingeben/ändern
B # 8 * SC*)
Rufnr.Unterdrückung
<INT-Nr.> O <Zyklen> B
SC neu SC neu B
Anonymer Ruf ein/ausschalten
B # 1 SC*) O # 3 0 / 1 B
Anonymes Melden ein/ausschalten
B # 1 SC*) O # 2 0 / 1 B
Anrufübernahme ein/ausschalten
B # 1 SC*) O * 7 0 / 1 B
Anklopfen pro Teiln. ein/ausschalten
B # 1 SC*) O # 1 <INT-Nr.> 1 / 0 B
Automatische Leitungsbelegung pro Teilnehmer ein/ausschalten
B # 1 SC*) O * 3 <INT-Nr.> 1 / 0 B
*) SC = Systemcode der Basisstation (im Lieferzustand „0000“)
Ausführliche Information zu den Prozeduren siehe in den entsprechenden Kapiteln des Abschnittes „Betrieb mit
Komfortmobilteil”
.
63
i_kap03a.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Gigaset 2000S
Ankommende Gespräche
Gespräche annehmen/beenden
Ext.Ruf c
Anrufübernahme
Ext.Ruf c B R
Gesprächsübernahme vom Anrufbeantworter
Gespräch...
beenden mit a
Anrufbeantworter ist ein – am Mobilteil:c B R
Anklopfen beantworten
Gespräch...B R
Anklopfen abweisen
Gespräch...B # 9 2 B
Anruf verfolgen (Fangen/MCID)
Ext.Gespräch...B # 4 9 B
Abgehende Gespräche
Wahl extern
Wahl intern
Wahl intern mit Sammelruf
Anonymen Ruf temporär einstellen.
c <Rufnr.> oder <Rufnr.> c
I <INT-Nr.>
I *
Ruhezustand B # 4 6 B <Rufnr.>
(Rufnr.Anzeige für das aktuelle Gespräch ausgeschaltet)
Während des Gesprächs
Gespräch beenden
Gespräch...a
Gespräch halten und halten aufheben
Gespräch...
(Stummschalten)
Temporäre Tonwahlfunktion
Umschalten auf KEYPAD
I halten ...
R (aufheben)
Gespräch...
Ext.Gespräch...B * <Tonwahl>
Ext.Gespräch... B # 9 0 B
<Keypad-Wahl>auch vor Verbindungsaufbau möglich
Ausführliche Information zu den Prozeduren siehe in den entsprechenden Kapiteln des Abschnittes „Betrieb mit
Komfortmobilteil”
.
64
i_kap03a.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Gigaset 2000S
Vermittlungsfunktionen
Interne Rückfrage/Gesprächsübergabe
Ext.Gespräch... I <INT-Nr.>Rückfragegespräch
Externe Rückfrage
Gespräch... R <Rufnr.>Rückfragegespräch
a übergeben oder mitR zurücknehmen
mit R zurücknehmen
Rückfragegespräch... I # Gespräch...
Makeln
I # Rückfragegespräch.....
mit a beenden
Rückfragegespräch... B R
Dreierkonferenz
mit R 2.Partner trennen oder mit a beenden
Externe Anrufumleitung Mehrgeräteanschluß
direkt
B # 4 1 1 O <MSN-Index-Nr.> <Rufnr.>B
bei besetzt
B # 4 1 2 O <MSN-Index-Nr.> <Rufnr.>B
nach Zeit
B # 4 1 3 O <MSN-Index-Nr.> <Rufnr.>B
löschen
B # 4 0 <O 0> einzeln (oder <0> alle)B
Externe Anrufumleitung Anlagenanschluß
direkt
B # 4 1 1 O <Rufnr.>
B
bei besetzt
B # 4 1 2 O <Rufnr.>
B
nach Zeit
B # 4 1 3 O <Rufnr.>
B
löschen
B# 4 0 0B
Interne Anrufumleitung ein/ausschalten
B # 9 1 <INT-Nr.> <Rufzyklen> B
Parken
Ext.Gespräch...B # 4 2
Entparken
RuheB # 4 3
Externer Autorückruf
ein/ausschalten
<Park-Nr.>
<Park-Nr.>
Ruf, Partner besetzt B # 4 8 B
a
Ausführliche Information zu den Prozeduren siehe in den entsprechenden Kapiteln des Abschnittes „Betrieb mit
Komfortmobilteil”
.
65
i_kap03a.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Gigaset 2000S
Entgelte, Gesprächsdauer
Entgelt und Gesprächsdaueranzeige aus –
B # 1 SC*) O 9 6 0 B
Gesprächsdauer ein/Gebührenanzeige ein
B # 1 SC*) O 9 6 1 / 2 B
Entgeltfaktor einstellen
B # 8 2 SC*) <Entgeltfaktor> B
Entgeltesummen anzeigen/löschen
B # 8 3 SC*) <INT-Nr.> (oder * für MSN blättern
Entgelteanzeige bei Wiederbelegen
B # 1 SC*) O * 0
mit O oder # Summe aller MSN) / 0B
1 / 0B
ein/ausschalten
*) SC = Systemcode der Basisstation (im Lieferzustand „0000“)
Sperren
Systemsperre ein/ausschalten
B # 2 4 SC*) 1 / 0
Berechtigung pro Teilnehmer
B # 1 SC*) O * 1 <INT-Nr.>
halb/voll/ohne einstellen
B
0 / 1 / 2B
Sperrnummern
ein/ausschalten
B # 8 4 SC*) <Int-Nr.> 1 / 0 B
programmieren (3 SperrNr. 8stellig)
B # 8 5 SC*) <Int-Nr.> O <Sperr-Nr.>B
alle löschen
B # 8 7 SC*) <INT-Nr.>B
Notrufnummern
programmieren (4 Rufnr. 16stellig)
B # 2 5 SC*) O <RufNr>B
alle löschen
B # 2 7 SC*) B
Sperre unerwünschter Anrufe
(selektive Ruffreigabe)
programmieren (3 Rufnr. 16stellig)
B # 4 5 O <RufNr>B
ein/ausschalten
B# 4 4
Alle Rufnr. löschen
B# 4 7 B
1 / 0 B
*) SC = Systemcode der Basisstation (im Lieferzustand „0000“)
Ausführliche Information zu den Prozeduren siehe in den entsprechenden Kapiteln des Abschnittes „Betrieb mit
Komfortmobilteil”
.
66
i_kap03a.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Gigaset 2000S
Systemeinstellungen
Geräteart einstellen
schnurlose Teilnehmer (1-8)
B # 1 SC*) O # 0
O (INT-Nr)
<Geräteart> (1,2,3,4,6,7)**
schnurgebundener Teilnehmer (0)
B # 1 SC*) O # 0
O (INT-Nr)
B # 1 SC*) O # 0
O (INT-Nr)
<Geräteart> (0,2,3,4,6,7)**)
schnurgebundener Teilnehmer (9)
<Geräteart> (0,2,3,4,5,6,7)**)
Internen Sammelruf einstellen
B # 1 SC*) O * 5 <INT-Nr.> 1 / 0 B
* / # - Wahl
B # 1 SC*) O # 5 1 / 0 B
ein/ausschalten
Externes Halten ein/ausschalten
(2 Kanal-Dreierkonferenz Mehrgeräteanschluß)
B # 1 SC*) O # 7 1 / 0 B
B # 1 SC*) O # 8
1 / 0B
Ständige Tonwahl ein/ausschalten
B # 1 SC*) O # 9
1 / 0B
Mobilteil abmelden
B # 7 2 SC*)
Gesprächsübergabe hinter Anlagen
ein/ausschalten
*)
<INT-Nr.> B
SC = Systemcode der Basisstation (im Lieferzustand „0000“)
**) 0 keine Funktion, 1 Mobilteil, 2 Telefon, 3 Modem, 4 Fax, 5 Türstation, 6 neutral, 7 Anrufbeantworter
Betrieb mit Türsprechstelle (Anschluß 9)
Rufzuordnung einstellen
B # 1 SC*) O # 6
<INT-Nr.> B
Ruf annehmen und Türöffner bedienen
Ruf Türstation c Gespräch mit Türstation...
Anklopfen von Türstation beantworten
Gespräch... B R
I 9 (Türöffner 3 Sek.)
*) SC = Systemcode der Basisstation (im Lieferzustand „0000“)
Mehrzellenbetrieb
Mehrzellenbetrieb einstellen (alle Basen)
B # 1 SC*) O # * 0
(an Basisanschluß/hinter Anlagen)
0/1 B
Basiswechsel erlauben
B 1 <Basis-Nr.> B
einstellen
Automatischen Basiswechsel einstellen
BI 0
B
Anzeige Basisnummer einstellen
B3 6 1 B
Basiswechsel ohne Gespräch (Roaming)
automatisch
Basiswechsel im Gespräch (Handover)
Ext.Gespräch Basis1... # Ext.Gespräch Basis2...
*) SC = Systemcode der Basisstation (im Lieferzustand „0000“)
67
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Zusatzgerät
Betrieb mit Zusatzgerät
Anschließen schnurgebundener Geräte
Anschlußbuchsen (siehe Bild auf ➔ Seite 17)
Die Basisstation Gigaset 2060isdn ist mit zwei Telefonbuchsen (B und C) ausgestattet, an die schnurgebundene
Endgeräte angeschlossen werden können. Den Anschlußbuchsen sind automatisch interne Rufnummern zugeordnet:
●
Buchse B (oben) hat interne Rufnummer 0
●
Buchse C (unten) hat interne Rufnummer 9
Die Anschlüsse der Zusatzgeräte müssen mit TAE-Stekkern versehen sein. Die Buchsen des Gigaset 2060isdn
haben die Kodierung F/N.
Angeschlossen werden
können
Buchse
Interne Rufnummer
Am System anmelden als
Telefone
B oder C
0 oder 9
Telefon
Anrufbeantworter
B oder C
0 oder 9
Anrufbeantworter
Faxgeräte
B
0
Fax oder „Neutral“
Modems
B
0
Modem
T-Online (BTX)-Geräte
B
0
Modem
Externer Wecker
B oder C
0 oder 9
Telefon
Türsprechstelle
C
9
Türsprechstelle
Kein Gerät
B oder C
0 oder 9
Keine Funktion
Es dürfen nur zugelassene schnurgebundene Geräte
angeschlossen werden.
68
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Zusatzgerät
Geräteart einstellen
Bei den schnurgebundenen Anschlüssen ist der Gerätetyp „Telefon“ voreingestellt. Modems oder Faxgeräte sollten vorzugsweise an Anschluß 0, eine Türsprechstelle
kann nur an Anschluß 9 angeschlossen werden.
Ž
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Systemeinst.
.t Service
t Gerätedaten
t Geräteanschluß
Schnurgebundene Teilnehmeranschlüsse (a/bAnschlüsse) einstellen:
t Bedeutung: siehe Fußnote
Wählen Sie einen Zusatzgeräteanschluß. Möglich ist a/bAnschluß 0 oder a/b-Anschluß 9.
t a/b-Anschluß 0
u
WEITER
x
SICHERN
Bestimmen Sie aus dem Menü „Geräteart“ einen Gerätetyp und legen Sie ihn fest. Die momentane Einstellung
ist mit „aktiv“ gekennzeichnet.
Anschluß von Telefonen
Telefone können Sie sofort ohne Einstellungen an diesen Anschlüssen betreiben. Das Telefon
bzw. das schnurgebundene Gerät muß nicht an der Basisstation angemeldet werden.
Bei Betrieb von Telefonen sollte die „Automatische Leitungsbelegung“ ausgeschaltet sein
(➔ Seite 27).
Das Wahlverfahren (Impulswahl bzw. Tonwahl) wird automatisch erkannt und muß nicht eingestellt werden. Es ist nicht möglich, mit zwei schnurgebundenen Geräten gleichzeitig eine Gesprächsverbindung aufzubauen.
Eine am Telefon befindliche Signaltaste hat nach Anschluß des Telefons an Gigaset 2060isdn keine Funktion (Ausnahme: Telefone mit Tonwahl).
Am Telefon werden keine Entgelte angezeigt. Auflaufende Gesprächsentgelte werden jedoch
vom System erfaßt. Die Gebührensummen je Teilnehmer und je Mehrfachnummer können mit
einem angemeldeten Mobilteil abgefragt bzw. gelöscht werden.
Anschluß von schnurgebundenen Geräten (außer Telefonen)
Über ein angemeldetes Mobilteil können die erforderlichen Einstellungen für den Zusatzgeräteanschluß vorgenommen werden. Bei Anschluß von Fax und Modem sollte die „Automatische
Leitungsbelegung“ eingeschaltet sein ➔ Seite 27.
Sie können einstellen, ob Sie ein Faxgerät, Modem, BTX, eine Türsprechstelle oder einen Anrufbeantworter anschließen wollen (siehe „Geräteart einstellen“).
Auch weitere teilnehmerspezifische Einstellungen, z. B. Amtsberechtigung, Rufzuordnung usw.
können von einem Mobilteil für jedes angeschlossene Zusatzgerät vorgenommen werden.
Bei Einsatz eines Faxgerätes am Gigaset 2060isdn muß das Faxgerät für den Betrieb hinter einer
Telekommunikationsanlage eingestellt werden (siehe Bedienanleitung Ihres Faxgerätes).
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
69
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Zusatzgerät
An den Teilnehmeranschlüssen können Sie folgende Übertragungsraten nutzen:
●
Buchse B (oben), interne Rufnummer 0: bis zu 28.800 Baud
●
Buchse C (unten), interne Rufnummer 9: bis zu 9.600 Baud
Abgehende Gespräche
Allgemeines
Die nachfolgend beschriebenen Bedienungsabläufe gelten für ein angeschlossenes schnurgebundenes Telefon. Andere Zusatzgerätetypen, wie z. B. Fax, BTX, Modem, können in gleicher
Weise bedient werden, sofern Sie einen Hörer oder eine Belegungstaste und eine Wähltastatur
besitzen.
Bei der Bedienung der Zusatzgeräte sollten die Tasten zügig betätigt werden, um die Verbindung zur Wahleinrichtung aufrecht zu erhalten.
Die Eingabe von º bei einigen Prozeduren ist bei Telefonen mit Impulswahlverfahren nicht erforderlich.
Wahl extern mit Zifferntastatur
Nach Inbetriebnahme der Basisstation können Sie mit einem angeschlossenen Telefon telefonieren.
c
0
o
Hörer abheben. Sie hören den internen Wählton.
Taste drücken, um die Amtsleitung zu belegen (die automatische Leitungsbelegung muß für dieses Zusatzgerät
ausgeschaltet sein ➔ Seite 27).
Externe Rufnummer wählen. Der Teilnehmer meldet
sich. Sie führen das externe Gespräch.
Wenn die ISDN-Leitung durch andere Teilnehmer belegt ist, hören Sie den Besetztton. Eine
eingetragene Mehrfachrufnummer kann nicht
gezielt belegt werden.
Wahl intern zu einem anderen Mobilteil oder Zusatzgerät
c
9
0...9
Hörer abheben.
Zifferntaste drücken.
Interne Teilnehmernummer eingeben.
oder
c 6
Hörer abheben und Taste 6 drücken, wenn Sie alle internen Teilnehmer gleichzeitig rufen möchten.
Der erste Teilnehmer, der sich meldet, übernimmt das
Gespräch.
Während gleichzeitig 2 Externgespräche geführt werden, kann von oder zum Anschluß 0
keine Verbindung aufgebaut werden.
70
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Zusatzgerät
„Anonymer Ruf“ für das aktuelle Gespräch einstellen
Mit dieser Funktion verhindern Sie die Anzeige Ihrer Rufnummer beim angerufenen Gesprächspartner nur für
den aktuellen Anruf (beim Netzanbieter „fallweise Unterdrückung der Rufnummernübertragung“ beantragen).
c
7 4 6 7
0
o
Hörer abheben.
Tasten nacheinander drücken. Die Unterdrückung der
Rufnummeranzeige ist nur für dieses Gespräch aktiv.
Taste drücken, um die Amtsleitung zu belegen.
Externe Rufnummer wählen. Ihre Rufnummer wird bei
diesem Anruf nicht angezeigt.
Steuerung von Anrufbeantwortern/Nutzung von Telefon-Diensten
Bei einer bestehenden Telefonverbindung können Sie
über die Tastatur z. B. einen Anrufbeantworter oder eine
Sprachbox abfragen oder Dienste des Netzanbieters nutzen.
Die dafür erforderliche Funktionsumschaltung der Tastatur ( auf „Temp. Tonwahl“) führen Sie bitte mit der folgenden Prozedur während der bestehenden Telefonverbindung durch. Danach können Sie mit der Tastatur die
erforderlichen Informationen eingeben. Das Tonwahlverfahren im Verbindungszustand kann für die Basisstation
auch generell eingestellt werden ➔ Seite 54.
Nach Beendigung wird diese Funktionsumschaltung automatisch zurückgesetzt.
b
7 1 7
a
Sie haben eine externe Verbindung hergestellt.
Tasten nacheinander drücken. Funktionsumschaltung ist
wirksam.
Hörer auflegen, Verbindung ist beendet. Die Funktionsumschaltung ist zurückgesetzt.
71
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Zusatzgerät
Ankommende Gespräche
Anrufübernahme/Gesprächsübernahme vom Anrufbeantworter
Sie können einen externen Anruf übernehmen, auch
wenn der Anruf nicht an Ihrem Telefon signalisiert wird
oder bereits vom Anrufbeantworter angenommen wurde.
Diese Situation kann z. B. bei einem Gruppenruf auftreten, wenn die erste Gruppe gerufen wird (➔ Seite 59 ).
Voraussetzung ist, daß für den Anschluß an dem der Anrufbeantworter angeschlossen ist „Anrufbeantw.“ eingestellt ist (➔ Seite 68). Außerdem muß Ihr Telefon/Anrufbeantworter zur Rufgruppe des Gerufenen gehören und
die Anrufübernahme eingeschaltet sein (Lieferzustand).
a
Das Zusatzgerät befindet sich im Ruhezustand.
Ein externer Anruf wird an einem anderen Telefon der
Rufgruppe signalisiert oder der Anrufbeantworter hat einen Anruf angenommen.
c 7 8
Hörer abheben. Tasten nacheinander drücken, Sie übernehmen den externen Anruf.
Anklopfen beantworten
Das Anklopfen signalisiert Ihnen während eines Gespräches einen externen Anruf. Wenn Sie während eines Interngespräches den externen Anruf annehmen, wird das
Interngespräch beendet. Die Anklopffunktion können Sie
mit einem Mobilteil ein- und ausschalten (➔ Seite 27).
Wenn Sie während eines Externgespräches den externen
Anruf annehmen, wird das Externgespräch in Haltestellung gelegt.
b
º 7 8
Sie führen ein Gespräch und hören den Anklopfton.
Tasten nacheinander drücken, Sie übernehmen den externen Anruf sofort.
oder
a
72
Hörer auflegen. Das bestehende Gespräch wird beendet.
Sie werden automatisch angerufen und können den externen Anruf annehmen.
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Zusatzgerät
Vermittlungsfunktionen
Interne Anrufumleitung einstellen
Sie können einen externen Anruf, der für Sie bestimmt ist,
an einen anderen internen Teilnehmer umleiten. Der Anruf kann nur an Teilnehmer umgeleitet werden, die ihrerseits keine Anrufumleitung eingestellt haben.
c
7 9 1
0 ... 9
0 ... 9
a
Hörer abheben.
Tasten nacheinander drücken, um die interne Anrufumleitung einzuleiten.
Zifferntaste drücken, um die Rufnummer des internen
Teilnehmers einzugeben, zu dem umgeleitet werden soll.
Zifferntaste drücken, um die Anzahl der Rufzyklen einzugeben, nach denen der Ruf umgeleitet werden soll.
Hörer auflegen. Die Anrufumleitung ist eingestellt.
Interne Anrufumleitung löschen
c
7 9 1
a
Hörer abheben.
Tasten nacheinander drücken, um die interne Anrufumleitung zu löschen.
Hörer auflegen. Die Anrufumleitung ist gelöscht.
Gespräch halten
Sie können ein aktuelles Gespräch in den Haltezustand legen, um beispielweise eine Rücksprache im Raum zu halten.
b
º 9
Sie führen ein internes oder externes Gespräch.
Tasten nacheinander drücken, um das Gespräch in den
Haltezustand zu legen.
oder
º 8
Tasten nacheinander drücken, um den Haltezustand wieder aufzuheben.
Während des Haltezustands können Sie weitere Vermittlungsfunktionen ausführen, wie z. B.
●
eine vertrauliches Rückfragegespräch führen (➔ Seite 74) oder
●
das gehaltene Gespräch an den Rückfragepartner übergeben (➔ Seite 74) oder
●
zwischen dem gehaltenen Gespräch und
dem Rückfragegespräch hin- und herschalten (Makeln ➔ Seite 75) oder
●
eine Dreierkonferenz herstellen
(➔ Seite 76).
73
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Zusatzgerät
Rückfrage/Gesprächsübergabe
Mit Ihrem ISDN-System haben Sie die Möglichkeit, neben
internen auch externe Rückfragegespräche zu führen, beispielsweise zu einem externen Geschäftspartner.
Grundsätzlich wird die interne Rückfrage mit den Ziffertasten º 9 9 , und die
externe mit º 9 0 eingeleitet.
Interne Rückfrage einleiten:
b
º 9 9
0 ... 9
Sie führen ein externes Gespräch.
Tasten nacheinander drücken, um das Gespräch zu halten.
Die gewünschte interne Teilnehmernummer eingeben.
oder
º 9 6
drücken, um alle Internteilnehmer auf einmal zu rufen. Sie
hören den internen Rufton, ein Teilnehmer meldet sich.
Sie sprechen mit dem internen Teilnehmer.
Interne Rückfrage beenden:
º 8
drücken. Der externe Teilnehmer ist wieder mit Ihnen verbunden. Sie führen das externe Gespräch weiter.
oder
Gesprächsübergabe ohne Rückfrage:
a
Hörer auflegen
Nimmt der Teilnehmer, an den übergeben werden sollte,
nicht innerhalb von 30 Sekunden das Gespräch an, erfolgt
ein Wiederanruf.
Fortsetzung
74
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Zusatzgerät
Externe Rückfrage einleiten:
b
º 9 0
o
Sie führen ein externes Gespräch.
Tasten nacheinander drücken, um das Gespräch zu halten
und die ISDN-Leitung zu belegen.
Externe Teilnehmernummer eingeben. Der Teilnehmer
meldet sich. Sie sprechen mit dem externen Teilnehmer.
Externe Rückfrage beenden
º 8
drücken. Der ursprüngliche Teilnehmer ist wieder mit Ihnen verbunden.
Sie führen das externe Gespräch weiter.
oder
a
Hörer auflegen.
Nimmt der Teilnehmer, an den übergeben werden sollte,
nicht innerhalb von 30 Sekunden das Gespräch an, erfolgt
ein Wiederanruf.
Wird nach dem Drücken der Tastenfolge º 9
keine Rufnummer gewählt, so erfolgt nach 30
Sekunden ein automatischer Wiederanruf.
Makeln
Bei einem Rückfragegespräch können Sie zwischen zwei
bestehenden Gesprächen beliebig oft hin- und herschalten.
Makeln mit einem Telefon mit Impulswahlverfahren
b
º 5
º
a
Sie führen ein Rückfragegespräch.
drücken, um zum ursprünglichen Gespräch umzuschalten.
drücken, um zum Rückfragegespräch wieder umzuschalten, usw.
auflegen, um den Rückfragepartner wegzuschalten.
Sie werden automatisch angerufen.
Sie führen das ursprüngliche Gespräch weiter.
75
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Zusatzgerät
Makeln mit einem Telefon mit Tonwahlverfahren
b
º 5
º
º
a
Sie führen ein Rückfragegespräch.
drücken, um zum ursprünglichen Gespräch umzuschalten.
drücken, um zum Rückfragegespräch umzuschalten.
drücken, um zum ursprünglichen Gespräch umzuschalten
usw.
auflegen, um den Rückfragepartner wegzuschalten.
Sie werden automatisch angerufen.
Sie führen das ursprüngliche Gespräch weiter.
Dreierkonferenz
Aus dem Zustand „Rückfrage“ können Sie die Partner zu
einer Dreierkonferenz zusammenschalten.
º 7
º 8
Sie führen ein Rückfragegespräch (intern oder extern).
drücken, um die Dreierkonferenz einzuschalten.
drücken, um die Dreierkonferenz zu beenden.
Sie führen das ursprüngliche Gespräch weiter.
oder Dreierkonferenz beenden:
a
Hörer auflegen.
Alle Gespräche sind beendet.
Externen, automatischen Rückruf einschalten
Sie rufen einen externen Gesprächspartner an. Der Anschluß ist jedoch besetzt. Sie können nun den automatischen Rückruf einschalten. Sobald der Anschluß frei wird,
werden Sie automatisch zurückgerufen. Um diese Funktion nutzen zu können, müssen Sie das ISDN-Dienstemerkmal „Automatischer Rückruf“ beim Netzanbieter beantragen.
b
º 7 4 8 7
a
Sie rufen jemanden extern an und hören den Besetztton.
Tasten nacheinander drücken.
Der externe automatische Rückruf wird eingestellt.
Hörer auflegen.
Der externe automatische Rückruf ist aktiv.
Der Rückruf wird automatisch aufgehoben,
wenn das Gespräch zustande gekommen ist.
76
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Zusatzgerät
Externen, automatischen Rückruf ausschalten
Der automatische Rückruf ist eingeschaltet..
c
7 4 8 7 a
Hörer abheben.
Tasten nacheinander drücken und Hörer auflegen.
Der externe automatische Rückruf ist ausgeschaltet.
Parken einer externen Verbindung
Sie können ein Gespräch unter einer Parknummer „parken“ und es an einer beliebigen, anderen Sprechstelle,
z. B. an einem Mobilteil, unter der gleichen Parknummer
wieder entparken. Die Parkdauer ist auf 3 Minuten begrenzt. Die Parkfunktion ist nur am gleichen Mehrgeräteanschluß möglich (siehe auch Glossar ab ➔ Seite 100).
c
º 7 4 2
0 ... 9
7
a
Sie führen ein externes Gespräch.
Tasten nacheinander drücken, um das Parken einzuleiten.
Zifferntaste drücken, um eine einstellige Parknummer zu
vergeben.
drücken, um das Gespräch zu parken.
Hörer auflegen.
Die Verbindung ist unter der vergebenen Parknummer
geparkt.
Entparken des externen Gesprächs
Sie können ein geparktes Gespräch nur an dem Mehrgeräteanschluß wieder aufnehmen, an dem das Gespräch
zuvor geparkt worden ist.
c
7 4 3
0 ... 9
7
Hörer abheben.
Tasten nacheinander drücken, um das Entparken einzuleiten.
Zifferntaste drücken, um die vergebene einstellige Parknummer wieder einzugeben.
drücken, um das Gespräch zu entparken.
Sie können das zuvor geparkte Gespräch weiterführen.
77
i_kap04.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Türsprechstellen
Betrieb mit Türsprechstellen
Anschaltebeispiele für Türsprechstellen über TFE
Das folgende Beispiel zeigt Ihnen, wie das Gigaset
2060isdn mit Hilfe des Siemens Türsprechstellenadapters (TFE) über Türinterfaces an verschiedene Torstationstypen angeschaltet werden kann. Türsprechstellenadapter können Sie im Fachhandel erwerben.
Anschlußpunkte der TFE-Adapterbox
a1/b1
=
Anschlußpunkte für die Sprechadern in
Richtung des Gigaset 2060isdn
TO1/TO2
=
Anschlußpunkte für den Türöffner
KL1/KL2
=
Anschlußpunkte für die Türklingeltaster
a2/b2
=
Anschlußpunkte für die Sprechadern in
Richtung Türsprecheinrichtung
TS1/TS2
=
Einschaltkontakte für den Freisprechverstärker
UB1/UB2 =
Anschlußpunkte für den Klingeltrafo
Rufzuordnung der Türsprechstelle siehe
➔ Seite 80.
Verbindung mit der Türsprechstelle siehe
➔ Seite 81.
78
21.5.99
i_kap04.fm5
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Türsprechstellen
Anschaltebeispiele für Türsprechstellen über TFE
Das folgende Beispiel zeigt Ihnen, wie das Gigaset
2060isdn mit Hilfe des Siemens Türsprechstellenadapters (TFE/V) an verschiedene Torstationstypen angeschaltet werden kann.
~ Türöffnerfunktion nicht möglich
Zu beachten beim Türsprechstellenadapter (TFE/V):
●
Das Potentiometer sollte auf maximale Lautstärke
(rechter Anschlag) eingestellt werden.
●
Die Brücke X1 darf nicht verändert werden.
●
Rangierung der Brücke X2:
SIEDLE TLM 511
RITTO 5760
Grothe TS 6216
79
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Türsprechstellen
Für die einzelnen Türstationen müssen ferner unterschiedliche Änderungen berücksichtigt werden:
Türstation
Änderungen in der Türstation
SIEDLE TLM 511-01
Brücken 1, 3, 4 öffnen.
Draht von Lautsprecher von Stift
„bl“ auf „12“ umstecken.
SIEDLE TLM 051-01
Brücken 10 und 14 öffnen.
Draht von Lautsprecher von Stift
„gn“ auf „12“ umstecken.
RITTO 5760
Achtung!: Brücke zwischen ¯
und + entfernen
Grothe
Die gelbe Drahtbrücke von „B“ auf
„0“ umklemmen
Rufzuordnung für die Türsprechstelle
Wenn Sie eine Türsprechstelle einrichten möchten, können Sie bestimmen, welcher Internteilnehmer von der
Türsprechstelle aus gerufen werden soll. Diese Internteilnehmer können dann auch den Türöffner betätigen.
Ž
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Gerätedaten
.t Service
t a/b-Anschluß 9
t Geräteanschluß
Wählen Sie den Zusatzgeräteanschluß „a/b-Anschluß 9“
aus.
t neu: Türstation
Wählen Sie im Menü „Geräteart“ den Gerätetyp
„Türstation“ aus und bestätigen Sie ihn. Im Display erhalten Sie eine Liste mit eingetragenen internen Teilnehmern:
„Anruf Haustür an 1 2 _“
x
OK
@ ... 8
x
80
Wenn Sie nur überprüfen wollen
oder
SICHERN
ergänzen Sie die Liste mit einer einstelligen Internnummer, z. B. 4. Die Eingabe kann mit der Display-Taste X
korrigiert werden.
Sichern Sie den Eintrag, um z. B. die Rufzuordnung
„Anruf Haustür an 1 2 4 _“ festzulegen.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap04.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb mit Türsprechstellen
Verbindung mit der Türsprechstelle
Die Türsprechstelle ist nur am Zusatzgeräteanschluß mit
der Internnummer 9 funktionsfähig. Diese Funktion können Sie nur bei Teilnehmern anwenden, die in der Rufzuordnung für die Türsprechstelle (➔ Seite 80) eingetragen
sind.
Verbindung mit Komfortmobilteil
Ruf von der Türsprechstelle ertönt (3 kurze Töne).
c
x
TÜR AUF
Abheben-Taste drücken. Sie sind mit der Türsprechstelle
verbunden. Im Display erscheint die Meldung „Intern Gespräch mit Haustür“.
Display-Taste drücken, um den Türöffner zu betätigen.
Der Türöffner wird für 3 Sekunden aktiviert.
Sie erhalten als Bestätigung 2 Sekunden lang die Displayanzeige „Intern Tür geöffnet“.
Nach den drei Sekunden wird die Verbindung zur Türsprechstelle automatisch beendet.
Verbindung mit Zusatzgerät
c
º9
Ruf von der Türsprechstelle ertönt (3 kurze Töne).
Hörer abheben. Sie sind mit der Türsprechstelle verbunden.
drücken, um den Türöffner zu betätigen.
Der Türöffner wird für 3 Sekunden aktiviert.
Danach wird die Verbindung zur Türsprechstelle automatisch beendet.
81
i_kap05.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Mehrzellensystem
Mehrzellensystem
Schrittweises Vorgehen
Um mit Gigaset 2060isdn problemlos ein Mehrzellensystem in Betrieb nehmen zu können, sollten Sie nacheinander die in der folgenden Graphik dargestellten Arbeitsschritte durchführen:
Vorbereitungen
1.
Allgemeine Erläuterungen lesen (➔ Seite 83).
2. Weitere Basisstationen am gleichen Mehrgeräteanschluß ➔ Seite 10 in Betrieb nehmen
3. Mobilteile an den weiteren Basisstationen unter der gleichen Internnummer anmelden ➔ Seite 11
4. Rufzuordnung an allen Basisstationen gleich einstellen (Internnrn. der gleichen Mehrfachrufnummer zuordnen) ➔ Seite 14
Mehrzellenfunktion einstellen
1.
Mehrzellenbetrieb an allen Basisstationen einstellen ➔ Seite 86
2. An den beteiligten Basisstationen einstellen: „Basisstationswechsel im Gesprächszustand erlauben“ ➔ Seite 88
3. Anzeige der Basisstationsnummer beim Gigaset 2000S einschalten ➔ Seite 67
4. Automatische Basisstationsauswahl einstellen ➔ Seite 87
Sie können jetzt Mehrzellenfunktionen nutzen.
Sie können dann an allen Basisstationen:
●
Unter der gleichen externen Rufnummer erreichbar sein.
●
Unter der gleichen externen Rufnummer Gespräche führen.
●
Bei Externgesprächen zwischen den Basisstationen manuell wechseln.
Internverbindungen sind weiterhin nur an der gleichen Basisstation möglich.
82
i_kap05.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Mehrzellensystem
Allgemeine Erläuterungen
Im Mehrzellensystem des Gigaset 2060isdn können Sie mit einem Mobilteil an mehreren Basisstationen telefonieren. Durch entsprechende Plazierung der Gigaset 2060isdn erweitern Sie den
Funkbereich, in dem Sie mit Ihrem Mobilteil telefonieren können.
●
Sie können Ihre Mobilteile an bis zu 6 Basisstationen Gigaset 2060isdn anmelden und betreiben.
●
An jeder Basisstation Gigaset 2060isdn können bis zu 8 Mobilteile angemeldet werden.
●
Ein Mobilteil kann an jeder Basisstation unter der gleichen externen Rufnummer (MSN) telefonieren und erreicht werden.
●
Ein Mobilteil kann die Basisstation auch im Gesprächszustand (Externgespräch) wechseln.
Organisation von Basisstationen und Mobilteilen
Zur Organisation des Betriebs von einem Mobilteil an mehreren Basisstationen empfiehlt sich
folgendes Vorgehen:
●
Numerierung der Basisstationen, d. h. Vergabe der Nummern 1 bis 6.
●
Festlegung der Internnummer für die Mobilteile, die an der Basisstation betrieben werden
sollen (siehe „Komfortmobilteil an mehrere Basisstationen anmelden“, siehe ➔ Seite 85).
●
Anmeldung der Mobilteile an Basisstation Nr. 2 unter den gleichen Internnummern wie an
Basisstation 1.
●
Anmeldung der Mobilteile an den Basisstationen Nr. 3 bis Nr. 6 unter der gleichen Internnr.
falls vorhanden.
●
Einschalten der Anzeige der Basisstationsnummer in jedem Mobilteil, beim Komfortmobilteil nicht erforderlich.
Bei Nutzung eines Mehrzellensystems hinter Nebenstellenanlagen bei verschiedenen Anschlüssen zusätzlich:
●
Einrichtung eines Sammelrufes in der Nebenstellenanlage, damit ein Mobilteil an den unterschiedlichen Anschlüssen erreicht werden kann.
Hinweis zur Nutzung
●
Die Mobilteile stehen funktechnisch mit der Basisstation in Verbindung, die aktuell im Display angezeigt wird. Gespräche, sowohl abgehend wie auch ankommend, können nur über
die angezeigte Basisstation geführt werden (auch wenn sich die Funkbereiche mit benachbarten Basisstationen überdecken).
Interngespräche sind innerhalb des Funkbereichs der aktuellen Basisstation möglich, nicht
zu benachbarten.
●
Wechselt das Mobilteil in den Funkbereich einer anderen, neuen Basisstation, bricht der
Kontakt zur alten Basisstation ab, und es wird automatisch eine Funkverbindung zur neuen
Basisstation aufgebaut (siehe „Automatische Basisstationsauswahl“ einstellen
➔ Seite 87).
Die „Automatische Auswahl“ einer Basisstation kann ausgeschaltet werden. Manuell läßt sich
festlegen, an welcher Basisstation das Mobilteil arbeiten soll (siehe entsprechende Bedienungsanleitung des Mobilteils). Dies ist im Überlappungsbereich zweier Funkzellen wichtig. Sie können dort gezielt festlegen, von welcher Basisstation Anrufe empfangen werden können.
83
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap05.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Mehrzellensystem
Mögliche Kombinationen
Die Basisstationen können Sie in unterschiedlichen räumlichen Kombinationen anordnen, je
nach Anzahl und gewünschter Reichweite.
Zu beachten ist, daß beim Mehrgeräteanschluß die Verbindungsentfernung zwischen der 1. und
der letzten Basisstation nicht mehr als 150 m betragen darf.
Im Mehrzellensystem des Gigaset 2060isdn können Sie mit einem Mobilteil an mehreren Basisstationen telefonieren.
Sie können Ihre Mobilteile an bis zu 6 Basisstationen Gigaset 2060isdn anmelden und betreiben.
Mehrgeräteanschluß
150m
Mehrgeräteanschluß
150m
Mehrgeräteanschluß
150m
84
Mehrgeräteanschluß
150m
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap05.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Mehrzellensystem
Beispiel: Mehrzellensystem am Mehrgeräteanschluß
Vorgehensweise:
●
Inbetriebnahme der Basisstationen 1 und 2
●
Inbetriebnahme und Anmelden der Mobilteile
an Basisstation 1
an Basisstation 2
Mobilteil 1
MSN 1 und Internnummer 1
MSN 1 und Internnummer 1
Mobilteil 2
MSN 2 und Internnummer 2
MSN 2 und Internnummer 2
:
Mobilteil 4
:
:
MSN 4 und Internnummer 4
MSN 4 und Internnummer 4
Die Mobilteile sind für ankommende externe Anrufe unter der gleichen externen Rufnummer erreichbar, unabhängig davon, in welcher Funkzelle sie sich befinden. Mit jedem Mobilteil kann im
gesamten Funkbereich beider Basisstationen nach extern telefoniert werden (Roaming).
Sie können auch während eines externen Gespräches die Basisstation wechseln, ohne das Gespräch abbrechen zu müssen (Handover).
Der Bereich, in dem Sie schnurlos telefonieren können, hat sich damit nahezu verdoppelt.
Komfortmobilteil an mehreren Basisstationen anmelden
Melden Sie Ihr Mobilteil an weiteren Basisstationen an,
wie es im Kapitel Inbetriebnahme auf (➔ Seite 11) beschrieben ist. Um das Mehrzellensystem nutzen zu können, muß das Mobilteil unter der gleichen Internnummer
angemeldet werden wie an den anderen Basisstationen.
85
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap05.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Mehrzellensystem
Mehrzellenbetrieb einstellen
Ž
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Konfiguration
.t Service
t Mehrgeräte
Nachdem „Mehrgeräte“ bestätigt und damit aktiv gesetzt
ist, wählen Sie:
t Mehrzellenb.
für den Betrieb mit mehreren Basisstationen.
x
u
Sie erhalten die Display-Meldung „Internverkehr über
S0-Bus gesperrt“.
OK
drücken, wenn Sie Mehrzellenbetrieb an einem Amtsanschluß realisieren wollen
oder
FREIGEBEN
drücken, wenn Sie Mehrzellenbetrieb hinter einer Telefonanlage realisieren möchten.
Wenn Sie Mehrzellenbetrieb eingestellt haben,
erscheint im externen Gesprächszustand die
Dialogtaste WECHSEL im Display.
Mehrzellenbetrieb muß für jede Basisstation
des Mehrzellsystems eingestellt sein.
86
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap05.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Mehrzellensystem
Automatische Basisstationsauswahl einstellen
Wenn Sie mehrere Basisstationen betreiben, können Sie
bestimmen, auf welche Basisstation Sie Ihr Mobilteil aufschalten wollen. Für den Mehrzellenbetrieb benötigen Sie
die automatische Basisstationsauswahl.
Ž
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
t Bedeutung: siehe Fußnote
.t Stationsauswahl t Beste Station
Nach dieser Einstellung erscheint im Display ein * vor
dem Stationsnamen.
Die automatische Basisstationsauswahl müssen Sie für
jede Basisstation Ihres Mehrzellensystems einstellen.
Mehrzellensysteme von bis zu 6 Basisstationen an einem
Mehrgeräteanschluß sind möglich.
●
Nur angemeldete Mobilteile können an einer Basisstation betrieben werden.
●
Bei Verlust des Funkkontaktes zu einer Basisstation bzw. während der Suche nach einer Basisstation blinkt der Text „*Station 1“
im Display.
●
Sie sind jeweils über die Basisstation erreichbar, zu der Ihr Mobilteil Funkkontakt
hat.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
87
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap05.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Mehrzellensystem
Basisstationswechsel im Gesprächszustand erlauben/unterdrücken
Sie können die Mobilteile an unterschiedlichen Basisstationen der Siemens Gigaset-Reihe anmelden und betreiben, also auch an Nicht-ISDN-Basisstationen.
Um die Umschaltung eines Gespräches auf eine NichtISDN-Basisstation zu verhindern, müssen Sie einstellen,
zu welcher Basisstation gewechselt werden darf.
Ž
.t Einstellungen
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Stations-Einst.
t Station 1-6
xW
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Wählen Sie die gewünschte Station aus, die Sie als „parkfähig“ kennzeichnen wollen und rufen Sie das Zusatzmenü auf.
t Mehrzellenkonfig
u
u
EIN
x
AUS
x
OK
Setzen Sie die gewählte Station auf „Parken aktiv“ (Gesprächsumschaltung erlaubt).
oder
OK
schalten Sie auf „Parken inaktiv“ (Gesprächsumschaltung nicht erlaubt).
Der Vorgang kann mit
{
abgebrochen werden.
Die Basisstation zu oder von der im Gesprächszustand
gewechselt werden darf, wird mit einem „P“ gekennzeichnet.
Wechseln zu einer anderen Basisstation während des Gesprächs
Wenn Sie ein Mehrzellensystem aus mindestens zwei
ISDN-Basisstationen aufgebaut haben, können Sie bei einem bestehenden externen Gespräch den Funkbereich
der ISDN-Basisstation wechseln, ohne das Externgespräch abbrechen zu müssen (Handover).
Stellen Sie fest, daß Sie an die Grenze des Funkbereichs
gekommen sind und zur nächsten Basisstation umschalten wollen, informieren Sie Ihren Gesprächspartner, daß
Sie kurz unterbrechen, um die Basisstation zu wechseln.
Haben Sie die nachfolgende Prozedur durchgeführt, können Sie das Gespräch an der nächsten Basisstation weiterführen.
•
u WECHSEL
Sie führen ein externes Gespräch.
drücken, um vom Funkbereich der einen Basisstation
zum Funkbereich der anderen Basisstation zu wechseln.
Sie führen nach einer kurzen Unterbrechung das externe
Gespräch an der anderen Basisstation weiter.
88
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap05.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb hinter Telefonanlagen
Betrieb hinter Telefonanlagen
Allgemeine Erläuterungen
Das Gigaset 2060isdn kann bei Telefonanlagen an EuroISDN-Teilnehmeranschlüssen mit DSS1-Protokoll angeschlossen und betrieben werden.
In der Regel wird an den Teilnehmeranschlüssen der Telefonanlagen der Mehrgeräteanschluß angeboten.
Klären Sie vor Einsatz des Gigaset 2060isdn, welche anlageeigenen Leistungsmerkmale und welche ISDN-Leistungsmerkmale genutzt werden können.
Aktivieren von Leistungsmerkmalen der Telefonanlage
Die Leistungsvielfalt einer übergeordneten Telefonanlage
kann vom Gigaset 2060isdn genutzt werden. Sie können
beispielsweise Leistungsmerkmale wie Rückfrage, Gesprächsvermittlung, Makeln, Dreierkonferenz, Anrufumleitung, Automatischer Rückruf usw. nutzen. Beachten
Sie hierzu auch die Bedienhinweise Ihrer übergeordneten
Telefonanlage.
Beispiel: Rückfragegespräch herstellen
Sie können während eines Gespräches eine Rückfrage zu
einem Teilnehmer der Telefonanlage herstellen. Beachten
Sie hierzu auch die Bedienhinweise zu Ihrer Telefonanlage.
•
.t Ext. Rückfrage
Sie telefonieren extern.
t Bedeutung: siehe Fußnote
bzw. R drücken, um externe Rückfrage einzuleiten.
o
Rufnummer der gewünschten Nebenstelle eingeben,
z. B. 1 2 3 4 5. Sie führen das Rückfragegespräch.
Rückfragegespräch beenden
t Bedeutung: siehe Fußnote
.t Rücknahme
Der erste externe Teilnehmer ist wieder mit Ihnen verbunden.
oder Gespräch vermitteln
a
Auflegen-Taste drücken oder das Mobilteil in die Ladeschale zurücklegen.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
89
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap05.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb hinter Telefonanlagen
Gesprächsübergabe freigeben/sperren
Wenn die Nebenstellenanlage, hinter der Ihr Gigaset
2060isdn geschaltet ist, die Gesprächsübergabe (ECT) unterstützt, können Sie es aktivieren und nutzen. Im Lieferzustand ist die Gesprächsübergabe freigegeben.
Ž
.t Service
u
WEITER
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Bedeutung: siehe Fußnote
t Systemeinst.
t Gerätedaten
x
OK
t Gespr.-Übergabe
Auswählen und bestätigen, um die Funktion zu sperren
bzw. freizugeben.
Wahl von * und # freigeben/sperren
Nach Einschalten der *#-Wahl können Sie Befehle an das
Amt oder an die übergeordnete Anlage – wenn Ihr Gigaset hinter einer Telefonanlage angeschlosssen ist – absetzen.
Im Lieferzustand ist die Verwendung von „*“ und „#“ gesperrt.
Ž
.t Service
u
90
WEITER.
Das Komfortmobilteil befindet sich im Ruhezustand.
Während der Prozedur wird der Systemcode abgefragt
(Lieferzustand „0000“).
t Systemeinst.
x
OK
t Gerätedaten
t Wahl von * und #
Auswählen und bestätigen, um die Funktion zu sperren
bzw. freizugeben.
t bedeutet: blättern mit u Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap05.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Betrieb hinter Telefonanlagen
Weitere Euro-ISDN-Leistungsmerkmale
Viele Euro-ISDN-Telefonanlagen bieten an den Teilnehmeranschlüssen eine Reihe von Euro-ISDN-Leistungsmerkmalen, wie sie auch an einem öffentlichen Mehrgeräteanschluß vorhanden sind. Diese ISDN-Leistungs-merkmale
können Sie ebenso aktivieren wie sie bereits an früherer
Stelle dieser Bedienungsanleitung beschrieben sind.
Beispiele:
●
Mehrfachrufnummern
●
Rufnummernanzeige beim Gesprächspartner
●
Rufnummernanzeige des Gesprächspartners
●
Anklopfen während eines Gesprächs
●
Anrufumleitung innerhalb der übergeordneten Telefonanlage
Zur Klärung der ISDN-Funktionalität der Teilnehmeranschlüsse der Telefonanlage beachten Sie auch die Bedienhinweise zu Ihrer Telefonanlage.
91
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap06.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Allgemeine Hinweise
Allgemeine Hinweise
Rufsignale
Externruf
tüüüt
tüüüt
0,8s Ton
Internruf
4s Pause
tüüüt
tüüüt
0,5s Ton
0,5s Ton
0,8s Pause
Ruf von der
Türsprechstelle
Wiederanruf/
Rückruf
tüüt
tüüt
tüüüt
4,2s Pause
tüüt
3 x 0,3s Ton und 0,3s Pause
tüüüt
tüüüt
0,8s Ton
0,8s Pause
Hörtöne
Rufton
tüüüt
tüüüt
0,8s Ton
Wählton intern
2s Pause
tüüt
tüüt
tüüt
3 x 0,2s Ton und 0,3s Pause, Wiederholung nach 0,5s Pause
Besetztton intern
tüüüt
tüüüt
tüt
tüt
tüt
Warnton (Verlassen des
Funkbereichs) und negativer
Quittungston
tüt
0,5s Ton
0,5s Ton
0,5s Pause
4 x kurzer Ton
0,25s Ton
0,1s Ton
Anklopfen von der
Türsprechstelle
10s Pause
tüüt
0,3s Ton
92
tüt
Anklopfton
tüüüt
tüt
Quittungston
(positiver
Quittungston)
tüüt
5s Pause
tüüüt
i_kap06.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Allgemeine Hinweise
Pflege des Systems
Wischen Sie Mobilteile und Basisstation einfach mit
einem feuchten Tuch oder einem Antistatiktuch ab. Niemals mit einem trockenen Tuch (Gefahr der statischen
Aufladung).
Technische Daten
Standards
I-CTR3, CTR 6, CTR 10
Kanalanzahl
120 Duplexkanäle
Frequenzen
1,88 GHz bis 1,90 GHz
Duplexverfahren
Zeitduplex mit je 10 ms Rahmenlänge
Kanalraster
1728 kHz
Bitrate
1152 kbit / s
Modulation
GFSK
Sprachcodierung
32 - kBit (ADPCM)
Sendeleistung
10 mW mittlere Leistung; 250 mW Spitzenleistung
Reichweite
im Freien
in Gebäuden
ca. 300 m
ca. 50 m
Basisstation
Abmessungen (L x B x H)
ca. 175 x 182 x 35 mm (H x B x T)
Montage
Wandbefestigung
Gewicht ohne Netzgerät
ca. 460 g
Stromversorgung
220/230 V ~/50 Hz (Steckernetzgerät)
22,2 V~ / 275 mA
Zul. Umgebungsbedingungen
+0° C bis +55° C
für den Betrieb (maximal)
20% bis 75% rel. Luftfeuchtigkeit
Zul. Lagertemperatur
–10° C bis +60° C
Amtsleitung
Euro-ISDN-Basisanschluß (IAE)
Interne a/b-Anschlüsse
Protokoll
DSS1
Kanäle 2B+D
2 x 64 kBit und 1 x 16 kBit
Übertragungsrate
192 kBit/sec
Rahmenfrequenz
4 kHz
Anschlußtechnik
TAE 6 F/N-Kodierung
Wahlverfahren
MFV/IWV (automatisch)
Reichweite
ca. 200 m
Datenübertragungsrate
Anschluß 0
bis zu 28.800 Bit/sec
Anschluß 9
bis zu
9.600 Bit/sec
93
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap06.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Allgemeine Hinweise
Selbsthilfe bei der Fehlersuche
Nicht bei jeder Störung muß es sich um einen tatsächlichen Defekt an Ihrem Telefon handeln. Sie
sparen unter Umständen Zeit und Geld, wenn Sie einfache Fehlerursachen selbst beheben können.
Die folgenden Hinweise sollen Ihnen dabei helfen.
Fehlerbild
Keine Displayanzeige
Keine Belegung der Wählleitung möglich, kein Wählton
Displayanzeige
„Störung“
Displayanzeige
„Externltg. belegt“
Displayanzeige
„Netzabschnitt belegt“
Keine Funkverbindung zur Basisstation möglich,
blinkendes EIN-Symbol
bzw. „Suche Station“
mögliche Ursache
Abhilfe
Mobilteil nicht eingeschaltet
EIN-/AUS-Taste drücken
Akku leer
Akku gegen Reserve-Akku
austauschen bzw. laden
Stecker der Anschlußschnur
nicht richtig gesteckt
Stecker an der Basisstation
und Telefonsteckdose kontrollieren, evtl. nochmals aus- und
einstecken
Stecker der Netzgeräteschnur
nicht richtig gesteckt
Stecker an der Basisstation
und der 230V-Steckdose kontrollieren, evtl. nochmals ausund einstecken
ISDN-Leitung gestört
Störungsstelle anrufen
ISDN-Anschlußkabel nicht
angeschlossen
ISDN-Anschluß überprüfen
ISDN-Kanäle durch andere
Gigaset-Teilnehmer besetzt
Warten bis Kanal frei
ISDN-Kanäle durch andere
ISDN-Teilnehmer besetzt
Warten bis Kanal frei
Basisstation nicht angeschaltet
Stecker an der Basisstation
und der 230V-Steckdose kontrollieren, evtl. nochmals ausund einstecken
oder
Basisstation unzutreffend
Stationsauswahl durchführen
oder
Mobilteil nicht angemeldet
Mobilteil anmelden
Rufumleitung läßt sich nicht
programmieren
Mehrfachrufnummern (MSN)
sind nicht programmiert
Mehrfachrufnummer eingeben (Systemeinstellungen)
Mobilteil läutet nicht
Tonruf zu leise eingestellt
Tonruflautstärke einstellen
Rufzuordnung falsch eingestellt
Rufzuordnung richtig einstellen
Keine Anrufe
Anrufumleitung ist eingeschaltet Anrufumleitung ggf. ausschalten
oder
Sperre für unerwünschte Anrufe
ist eingestellt
94
Sperre für unverwünschte Anrufe ggf. ausschalten
i_kap06.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Allgemeine Hinweise
Garantie
Für dieses Gerät übernimmt die Siemens AG eine Garantie für 6 Monate, gerechnet ab Datum des Kaufes vom
Händler. Zum Nachweis dieses Datums bewahren Sie die
Kaufbelege auf.
Innerhalb der Garantie beseitigt die Siemens AG unentgeltlich alle Mängel, die auf Material- oder Herstellungsfehler beruhen. Die Siemens AG leistet nach eigener Wahl
Garantie durch Reparatur oder durch Austausch des defekten Gerätes.
Von der Garantie ausgenommen sind Schäden, die auf unsachgemäßen Gebrauch, auf Verschleiß oder auf Eingriff
durch Dritte zurückzuführen sind. Die Garantie umfaßt
nicht Verbrauchsmaterialien und auch nicht diejenigen
Mängel, die den Wert oder die Gebrauchstauglichkeit des
Gerätes nur unerheblich beeinträchtigen.
Das von Ihnen gekaufte Siemens-Produkt entspricht den
technischen Erfordernissen zum Anschluß an das deutsche öffentliche Fernsprechnetz.
Ihre Garantieansprüche können Sie direkt beim SiemensService geltend machen.
Ansprechpartner
Bei Störungen am Gerät wenden Sie sich an den
Siemens-Service:
Bundesweite Telefonnummer:
0180 5333 222
Erreichbar
Montag bis Freitag
8°° – 20°°
Samstag
9°° – 14°°
●
Bitte haben Sie Verständnis, daß Ihnen der
Siemens-Service nur bei Störungen am Gerät zur Verfügung steht.
●
Fragen zur Bedienung beantwortet Ihnen
gerne der Fachhändler.
●
Fragen zum Telefonanschluß richten Sie an
den Netzanbieter.
95
i_kap07.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Antworten auf häufig gestellte Fragen
Antworten auf häufig gestellte Fragen
1. Einstellen der Rufnummer (MSN) bei abgehenden Gesprächen
Kann man beim abgehenden Gespräch eine Rufnummer (MSN) gezielt einstellen?
●
Ja, es liegt an der Programmierung der Rufzuordnung. Die Rufzuordnung startet mit der
MSN 1 und geht bis MSN 10. An der Stelle, an der die Teilnehmernummer zum ersten mal
in der Rufzuordnung eine MSN zugewiesen wurde, wird diese MSN auch grundsätzlich bei
abgehenden Gesprächen übertragen.
Beispiel
Externe
Rufnr.
(wo klingelt es)
Rufzuordnung
MSN 1 >
MSN 2 >
MSN 3 >
1
1
3
3
2
4
4
5
0
dann nimmt abgehend:
Teilnehmer 1 > MSN 1
Teilnehmer 2 > MSN 2
Teilnehmer 3 > MSN 1
Teilnehmer 4 > MSN 1
Teilnehmer 0 > MSN 3
2. Entgelte-/Gebührenverwaltung
Wie kann man die Gebühren für die Teilnehmer abfragen?
●
Gebühren pro MSN und Teilnehmer, wenn die Tarif-Information beimNetzanbieter beantragt wurde. Die Auswertung kann von jedem Mobilteil aus erfolgen.
●
Gebühren während des Gesprächs, diese Tarifinformation muß zusätzlich beantragt werden. Bedenken Sie, daß ein Mobilteil beim Gespräch am Ohr anliegt und das Display nicht
im Blickfeld ist.
●
Gebührenabrechnung getrennt nach MSN, Sie müssen zusätzlich den Einzelverbindungsnachweis beimNetzanbieter beantragen.
3. Rufnummernunterdrückung
Wie funktioniert die Rufnummernunterdrückung?
●
Die Unterdrückung der Anzeige der eigenen Rufnummer erfolgt nur, wenn dies ausdrücklich
beim Netzanbieter beantragt wurde. Das Gigaset 2060isdn übergibt die weitere Ausführung
des Leistungsmerkmals an den Netzanbieter, eine Rückmeldung erfolgt nicht.
4. Fangen
Was bedeutet Fangen?
96
i_kap07.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Antworten auf häufig gestellte Fragen
●
Mit Fangen kann man Anrufer identifizieren, die ihre Rufnummer unterdrückt haben, Klingelstörer etc. Fangen wird während des Gesprächs oder bis zu 20 Sekunden danach aufgerufen, der Bedarf muß dem Netzanbieter glaubhaft versichert werden.
Sie bekommen dann fallweise einen Ausdruck vom Netzanbieter mit Rufnummer, Zeit und
Datum.
5. Anonymes Melden
Was versteht man unter anonymen Melden?
●
Beim anonymen Melden wird die Übertragung der eigenen Rufnummer unterdrückt. Die
Unterdrückung der eigenen Rufnummer muß aber auch beim Netzanbieter beantragt und
freigeschaltet sein. Das Gigaset 2060isdn übergibt die weitere Ausführung des Leistungsmerkmals an den Netzanbieter, eine Rückmeldung erfolgt nicht.
6. Selektive Ruffreigabe
Was bedeutet die selektive Ruffreigabe?
●
7.
Mit dem Starten dieses Leistungsmerkmals werden alle Anrufe, deren Rufnummer nicht
mit der Liste die Sie programmiert haben übereinstimmen (bis zu drei Rufnummern), abgewiesen. Es erfolgt für den ISDN-Teilnehmer die Anzeige Teilnehmer nicht erreichbar.
Die Verwaltung der Liste kann von jedem Mobilteil erfolgen, vorausgesetzt der PIN-Code ist
bekannt.
Rückruf bei BESETZT
Wie funktioniert das Leistungsmerkmal, gibt es Einschränkungen?
●
Der von Ihnen angewählte Anschluß ist besetzt, Sie starten dann das Leistungsmerkmal
über die Display-Taste RÜCKRUF. Wenn der Anschluß dann frei wird, erfolgt automatisch ein
Anruf bei Ihnen, Sie nehmen diesen Anruf entgegen, dann wird die Gegenstelle gerufen.
Das Leistungsmerkmal ist im Standardpaket enthalten und muß bei Bedarf gestartet werden. Es funktioniert z.Zt. nur im Verbund von digitalen Vermittlungsstellen.
●
Rückruf bei Besetzt (CCBS)
8. Gerätekennung
Wozu dient die Gerätekennung?
●
●
Im ISDN werden zusätzliche Kennungen „mitgegeben“.Diese Kennungen ermöglichen eine
gezielte Ausnutzung einer MSN, getrennt nach Diensten.
–
Fernsprechen, beim Gigaset 2060isdn Einstellung = Telefon/Mobilteil
–
a/b Dienste (analoge Geräte), beim Gigaset 2060isdn Einstellung = Neutral (neutral ist
für Telefon-, Fax- und Modembetrieb geeignet)
Stellen Sie eine spezielle ISDN Kennung im Menü Geräteanschluß wie Modem/Fax/Telefon
ein, dann können bei der Anwahl digitaler Verbindungen Beschränkungen auftreten.
9. Modem-/Faxbetrieb
Welche Einstellungen müssen berücksichtigt werden?
●
Auf dem oberen Port mit der Rufnummer 0 sind Datenübertragungen bis 28,8 kb/s, auf dem
unteren Port mit der Rufnummer 9 bis zu 9,6 kb/s möglich. Zu beachten ist die Kennzahl 0
für den ISDN-Zugang, bzw. Kennzahl 9 für den Internverkehr an den Anschlüssen 0 und 9.
ISDN-Leistungsmerkmale können in beschränktem Umfang genutzt werden.
Wahlpause: Bei Geräten mit Wahlpauseneinstellung sollte die Kennzahl 0 programmiert
97
i_kap07.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Antworten auf häufig gestellte Fragen
werden, es ist aber nicht zwingend erforderlich.
Wählton: Geräte, die den Wählton erkennen, sind in der Regel auf einen Dauerton (Deusche Telekom) eingestellt. Telefonanlagen haben aber zur Unterscheidung zwischen extern
und intern einen anderen Wählton (unterbrochener Ton). Sollten hier speziell beim Faxbetrieb Schwierigkeiten auftreten, dann muß die Wähltonüberwachung des entsprechenden
Gerätes abgeschaltet werden. Bei den meisten Geräten geschieht dies mit der Einstellung
„hinter TK-Anlage“. Läßt Ihr Faxgerät diese Einstellung zu, dann bitte programmieren.
●
Ruffrequenz des Gigaset 2060isdn: 25 Hz, Rechteckspannung, dies muß vom angeschlossenen Gerät erkannt werden.
●
Bei zeitweiligen Übertragungsproblemen empfehlen wir die Kennung auf „NEUTRAL“ zu
stellen (➔ Seite 97)
10. Haltemelodie
Kann man die Haltemelodie abschalten?
●
Mehrgeräteanschluß
Die Einspielung „Ihre Verbindung wird gehalten” kommt vom Netzbetreiber und läßt sich
selbst nicht abschalten.
Sie können jedoch durch Sperren von „Externes Halten” (➔ Seite 54) erreichen, daß die
Haltemelodie von Ihrem Gigaset eingespielt wird. Beachten Sie in diesem Fall, daß bei einer
externen Rückfrage auch der 2. Sprechkanal belegt wird.
●
Anlagenanschluß,
Haltemelodie kommt vom Gigaset.
11. Parken (Gesprächsübergabe am Bus)
Jede ISDN-Verbindung kann kostenlos geparkt werden. Dem geparkten Teilnehmer wird eine
Haltemelodie eingespielt siehe Absatz „Haltemelodie“). Nach Einleiten des Parkens muß eine
einstellige Kennzahl nachgewählt werden. Dieser „Code“ ist die Zugriffserlaubnis um das geparkte Gespräch wieder anzunehmen.
Jeder ISDN-Teilnehmer und jedes Mobilteil kann durch Aufruf des „Entparken“ mit Eingabe der
Codenummer das Gespräch entgegennehmen. Diese Art der Weiterverbindung am S0-Bus ist
kostenlos. Ein Gespräch wird für maximal 3 Minuten geparkt, erfolgt in dieser Zeit kein Entparken wird eine Gesprächstrennung eingeleitet.
●
Mit dieser Art der Weiterleitung können Sie z. B. ein Gespräch von einem Mobilteil auf ein
ISDN-Telefon geben.
●
Die Deusche Telekom nennt dieses Leistungsmerkmal „Umstecken am Bus“.
12. TK-Anlage hinter Gigaset 2060isdn
Welche Einschränkungen habe ich, wenn eine weitere analoge Telefonanlage hinter das Gigaset
2060isdn geschaltet wird?
●
98
Generell sollte jede TK-Anlage wie ein Telefonanschluß gesehen werden. Diese Anlagen
müssen über einen Flash nach extern verfügen (z. B. Aufruf von ANIS) oder sie dürfen nur
als IWV (Impulswahlverfahren) in Betrieb genommen werden. Auch darf keine Wähltonüberwachung stattfinden, ➔ Seite 97
Bei kommenden Gesprächen dürften keine Beschränkungen stattfinden, abgehend jedoch
durch die o.g. „Huckepacklösung“
. Das Gigaset 2060isdn wurde nicht als „unteranlagenfähig“ konzipiert.
i_kap07.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Antworten auf häufig gestellte Fragen
●
Nach dem Aufbau der Gesprächsverbindung werden die weiteren Zeichen im D-Kanal gesendet, bei einer Umschaltung auf temp. Tonwahl werden die weiteren gewählten Ziffern
als MFV-Zeichen im B-Kanal übertragen. Diese Umschaltung wird zum Steuern von externen
Geräten wie Anrufbeantwortern benötigt.
13. Gigaset 2060isdn hinter einer TK-Anlage
Was muß beim Einsatz einer Gigaset 2060isdn am S0-Bus einer TK-Anlage beachtet werden?
●
Das Gigaset 2060isdn kann hinter einer TK-Anlage nur die Leistungsmerkmale ausführen,
die von dem vorgeschalteten System angeboten werden. Im Gegensatz zum Netzanbieter
müssen TK-Anlagen den D-Kanal (Signalisierungskanal) ggf. unterbrechen um Leistungsmerkmale durch die TK-Anlage selbst ausführen zu können. Das Gigaset 2060isdn selbst
sendet nur die im Euro-ISDN festgelegten Protokollelemente, nicht eine anlageneigene Signalisierung im D-Kanal.
●
Beispiel: Leistungsmerkmal Konferenz, das Einleiten der Konferenz wird von einer TK-Anlage immer als interne Konferenz interpretiert, im Gegensatz dazu handelt das Gigaset
2060isdn so, als wenn es an einer Netzbetreiberleitung angeschlossen wäre.
●
Beispiel Anrufumleitung: TK-Anlagen in der Betriebsart Anlagenanschluß führen meist die
Anrufumleitung über die TK-Anlage selbst und einen zweiten B-Kanal durch. Diese Anlagen
haben in der Regel mehrere ISDN Basisanschlüsse. Diese Ausprägung ist sinnvoll, denn
eine Anrufumleitung im Amt bezieht sich immer auf den ganzen Anschluß, egal wieviele BKanäle betroffen sind.
Eine Anrufumleitung mit dem Gigaset 2060isdn hinter TK-Anlagefunktioniert nur, wenn die
TK-Anlage dies richtig interpretiert.
14. Roaming
Unter „Roaming“ versteht man das Suchen eines Teilnehmers an allen Basisstationen des
Mehrzellensystem. Wird die Rufnummer (MSN) des Mobilteils angewählt, wird an allen Stationen automatisch der Teilnehmer gesucht. Nur die Basisstation, an der das Mobilteil tatsächlich
registriert ist, schaltet die Verbindung durch.
Das Gigaset 2060isdn unterstützt die Roaming-Funktion.
15. Handover
Unter Handover versteht man das automatische/halbautomatische Übergeben von bestehenden externen Gesprächen von einer Basisstation zur nächsten. Durch diese Funktion ist gewährleistet, daß man sich im ganzen Funkbereich frei telefonierend bewegen kann.
Das Gigaset 2060isdn unterstützt das Handover wie folgt: Bei eingestelltem Mehrzellenbetrieb
wird automatisch beim Verlassen des Funkbereichs ein Reichweitenwarnton abgegeben. Das
Menü bietet die Funktion „WECHSEL“ an. Diese Funktion muß bestätigt werden und das Gespräch wird solange geparkt, bis die andere Basisstation das Mobilteil registriert hat. Danach erfolgt dort eine automatische Gesprächsdurchschaltung.
99
i_kap08.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Glossar
Glossar
ADPCM
Adaptive Delta Pulse Code Modulation
Digitales Übertragungsverfahren, ein analoges Signal wird
in digitale Werte abgebildet und dann die Differenz zwischen diesen Werten übertragen.
Anklopfen
(Leistung am Mehrgeräteanschluß)
Erfolgt während eines Gespräches von einem weiteren
Teilnehmer ein Anruf, so werden Sie durch den Anklopfton darauf aufmerksam gemacht. Die Rufnummer des
Anklopfenden wird ggf. angezeigt.
Sie können nun das 2. Gespräch annehmen oder abweisen, der Anrufer erhält das Besetztzeichen.
Amtsberechtigung
Mit dem Einstellen der Amtsberechtigung legen Sie fest,
ob Sie mit Ihrem Telefon
Anrufumleitung
●
abgehende und ankommende externe und interne
Gespräche (Vollamtsberechtigung),
●
nur ankommende externe Gespräche und interne Gespräche (kommende Berechtigung),
●
nur interne Gespräche (Internberechtigung), führen
können.
(Leistung aller Anschlußarten)
●
Sofortige Anrufumleitung
●
Verzögerte Anrufumleitung nach 15 Sekunden. Das
heißt, Sie haben Zeit zur Entscheidung, ob Sie das
Gespräch annehmen wollen oder nach 15 Sekunden
automatisch weiterschalten lassen,
●
Anrufumleitung bei Besetzt
Automatischer Rückruf
(Leistung am Mehrgeräteanschluß)
Wenn Ihr Gesprächspartner, den Sie anrufen wollen besetzt ist, können Sie sich durch Einschalten des „Automatischen Rückrufs“ von ihm zurückrufen lassen.
Blockwahl
Hierbei wird die eingegebene Rufnummer erst nach Drükken der Belegungstaste gewählt.
CTR
Common Technical Regulation; Europäische Zulassungsvorschrift
DDI
Durchwahlrufnummer; Rufnummern für den ISDN-Anlagenanschluß
DECT
Digitale Europäische Schnurlos-Telefonie; Europäischer
Standard
DSS1
Digitales Zeichensystem Nr. 1 für das Euro-ISDN-Protokoll
Durchwahlrufnummer
(Leistung am Anlagenanschluß)
Sie erhalten nach der Beauftragung von der Deutschen Telekom eine Anlagenrufnummer mit einem „Regelrufnummern-Block“ von 00 bis 99, d. h. Sie können damit theo-
100
i_kap08.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Glossar
retisch bis zu 100 Durchwahlrufnummern nutzen.
Beim Gigaset 2060isdn wird die Stammnummer automatisch mit der Internrufnummer (bis zu 10 Teilnehmer) kombiniert, so daß jeder Teilnehmer über eine eigene Rufnummer verfügen kann.
Wegen der automatischen Kombination von Stamm- und
Internnummer beim Gigaset 2060isdn ist keine Rufnummernzuordnung erforderlich.
Entgeltinformation/
Gebühreninformation
(Leistung aller Anschlußarten)
●
Während und am Ende der Verbindung
●
Am Ende der Verbindung
Euro-ISDN
Integriertes System digitaler Netze
GAP
Generic Access Profile; Europäischer Standard für die
Funkverbindung
GFSK
Gaussian Frequency Shift Key;
Modulationsverfahren für die Funkübertragung
IAE
ISDN-Anschlußeinheit; europaweit normierter ISDN-Anschluß
IWV
Impulswahlverfahren; langsames analoges Wahlverfahren Die einzelnen Ziffern werden mit Impulsen gewählt
Konferenz zwischen
3 Teilnehmern
(Leistung am Mehrgeräteanschluß)
Sie können mit zwei externen Gesprächspartnern gleichzeitig ein Gespräch führen (3er-Konferenz).
LCD
Flüssigkristallanzeige (Mobilteildisplay)
LED
Leuchtdiode (Anmelde-Leuchttaste in der Basisstation)
MFV
Mehrfrequenzverfahren; schnelles analoges Wahlverfahren Die einzelnen Ziffern werden mit Doppeltönen gewählt
MSN
(Leistung am Mehrgeräteanschluß )
Mehrfachrufnummer; externe Rufnummern für den ISDNMehrgeräteanschluß ohne Vorwahl.
Makeln
(Leistung am Mehrgeräteanschluß )
Sie befinden sich im Rückfragegespräch und sprechen
wechselweise mit Ihren zwei Gesprächspartnern. Es bestehen 2 Verbindungen, zwischen denen Sie hin- und herschalten können.
Mehrfachrufnummer (MSN)
(Leistung am Mehrgeräteanschluß)
Bis zu 3 Stück: Leistung des Standard- und Komfortanschlusses.
Weitere Mehrfachrufnummern (bis zu 7 Stück) müssen
gesondert beauftragt werden. Für jedes von Ihnen angeschlossene Telefon können Sie unterschiedliche Rufnummern beanspruchen.
Die MSN ist eine externe Rufnummern ohne Landesbzw. Ortsnetzvorwahl.
101
i_kap08.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Glossar
Netzanbieter
Betreiber eines öffentlichen Telekommunikationsnetzes.
In der Bundesrepublik Deutschland ist zur Zeit die Deutsche Telekom AG.
Notrufnummer
Sie können bis zu 4 Notrufnummern im Gigaset 2060isdn
speichern. Notrufnummern können Sie wählen, selbst
wenn das Gigaset 2060isdn gesperrt ist.
Parken (Entparken) eines
Gesprächs
(Leistung am Mehrgeräteanschluß)
Sie wollen Ihr Gespräch kurzzeitig unterbrechen (die Verbindung bleibt bestehen), weil Sie z. B.
●
Ihren Platz kurz verlassen
●
das Gespräch von einem anderen Telefon am gleichen
Mehrgeräteanschluß aus weiterführen wollen.
Die Dauer des Parkens darf 3 Minuten nicht überschreiten.
PCM
Pulse Code Modulation;
Digitales Übertragungsverfahren; ein analoges Signal wird
in digitale Werte abgebildet.
PIN
Persönliche Identifikationsnummer im Mobilteil
dient zur Absperrung bzw. Schutz von Einstellungen im
Mobilteil.
Rückfrage
(Leistung am Mehrgeräteanschluß)
Während Sie telefonieren, können Sie Ihr Gespräch unterbrechen (die Verbindung bleibt bestehen) und ein weiteres Gespräch mit einem Teilnehmer führen, z. B. um eine
Rückfrage zu tätigen. Anschließend nehmen Sie das unterbrochene Gespräch mit dem ersten Partner wieder auf.
Systemcode
Identifikationsnummer in der Basisstation
dient zum Sperren bzw. Schutz von Systemeinstellungen
in der Basisstation.
TAE
Teilnehmer Anschlußeinheit; normierter Analoganschluß
in Deutschland
TBR
Technical Basis for Regulations;
Europäische Zulassungsvorschrift; ist im Genehmigungsverfahren die Vorstufe zum CTR.
Teilnehmer
Alle über Mobilteile oder schnurgebundene Geräte am Gigaset 2060isdn angeschlossenen Teilnehmer
TK-Anlage
Telefonanlage
Übermittlung Ihrer Rufnummer
(Leistung aller Anschlußarten)
102
●
Übermittlung Ihrer Rufnummer an den gerufenen
oder anrufenden Anschluß
●
Generelle und fallweise Unterdrückung der Übermittlung (zusätzlich zu beauftragen)
21.5.99
i_kap08.fm5
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Glossar
Übermittlung der Rufnummer des
Gesprächspartners
(Leistung aller Anschlußarten)
●
Übermittlung der Rufnummer ihres Gesprächspartners
●
Generelle Unterdrückung der Übermittlung (zusätzlich
zu beauftragen)
103
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap09.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Kurzbedienungsanleitung Komfortmobilteil
Mobilteil EIN-/AUS-/Schutz-Zustand umschalten
Kurzbedienungsanleitung Komfortmobilteil
h
Mobilteil ist:
EIN
AUS
GESCHÜTZT
Aktion
lang drücken:
kurz drücken:
lang drücken:
lang drücken:
kurz drücken:
Mobilteil ist:
AUS
GESCHÜTZT
EIN
AUS
EIN
Mobilteil anmelden*)
.t Einstellungen
t Anmelden
t Station (1–6)
Anmeldetaste an der Basisstation (Lämpchen) drücken.
Folgen Sie den Anzeigen im Display.
Mehrfachrufnummer (MSN) festlegen*)
t Systemeinst.
.t Service
t MSN eingeben
t Neueintrag
(Systemcode erforderlich) Folgen Sie den Anzeigen im
Display.
Rufzuordnung festlegen*)
t Systemeinst.
.t Service
t Leitungsdaten
t MSN?: 123456
(Systemcode erforderlich) Folgen Sie nach der Auswahl
einer MSN den Anzeigen im Display.
Anrufumleitung extern*)
t Umleitung ein
.t Service
Folgen Sie den Anzeigen im Display.
Anzeige der Anrufliste ein/ausschalten*)
t Systemeinst.
.t Service
t Gerätedaten
t Anz. Anrufliste
(Systemcode erforderlich) Die Anzeige ein- bzw. ausschalten
Gespräch annehmen
c
Abheben-Taste drücken oder Mobilteil aus der Ladeschale nehmen.
Externe Rufnummer wählen
c
o
Abheben-Taste drücken und Rufnummer eingeben.
o
Display-Taste drücken und interne Rufnummer eingeben.
Interne Rufnummer wählen
x
104
INT
*)t bedeutet: blättern mit u
Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap09.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Kurzbedienungsanleitung Komfortmobilteil
Wahlwiederholung (letzte externe Rufnummer)
xz x
WAHL
Display-Tasten nacheinander drücken. Die Rufnummer
wird automatisch gewählt.
Anrufliste abfragen/wählen*)
c .t Einst. Systemfkt. t Anrufliste
t Eintrag wählen
Wählen Sie den gewünschten Rückruf aus und stellen Sie
die Verbindung her.
Parken eines externen Gesprächs*)
.t Gespräch parken
o
x
•
OK
Sie führen ein externes Gespräch.
Ziffer als einstellige Parknummer eingeben und bestätigen. Das Gespräch ist geparkt.
Wiederaufnahme eines geparkten Gesprächs*)
Ž .t
Service
o
x
t Gespr. entparken
OK
*)t bedeutet: blättern mit u
Geben Sie die vergebene einstellige Parknummer ein und
bestätigen Sie. Das geparkte Gespräch ist wieder aufgenommen.
Z oder u WEITER und bestätigen mit x OK
105
105
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap09.fm5
21.5.99
A30853-X210-B101-2-19
Kurzbedienungsanleitung Zusatzgerät
Externe Rufnummer wählen
c0 o
Hörer abheben, Externleitung belegen und Rufnummer
eingeben.
Interne Rufnummer wählen
Kurzbedienungsanleitung Zusatzgerät
c9 o
Hörer abheben, Internwahl vorbereiten und interne Rufnummer eingeben.
Interner Sammelruf
c6
Hörer abheben. Alle internen Teilnehmer werden
gerufen.
Externen automatischen Rückruf einschalten
7487
Bei besetztem externen Teilnehmer Tasten nacheinander
drücken, um den automatischen Rückruf einzuschalten.
Interne Rückfrage während eines Externgesprächs
º9 9
o
º8
Tasten nacheinander drücken.
Interne Rufnummer wählen. Sie führen die Rückfrage.
Tasten nacheinander drücken. Sie führen das Externgespräch weiter.
Externe Rückfrage während eines Externgesprächs
º9 0
o
º8
Tasten nacheinander drücken.
Externe Rufnummer wählen. Sie führen die Rückfrage.
Tasten nacheinander drücken. Sie führen das erste
Gespräch weiter.
Externgespräch an einen Internteilnehmer weiterleiten
º9 9
o
a
Tasten nacheinander drücken.
Interne Rufnummer wählen.
Hörer auflegen.
„Anklopfenden“ zweiten Anruf annehmen
º 7 8
Während eines Gesprächs Tasten nacheinander drücken,
um den anklopfenden zweiten Anruf anzunehmen.
Makeln (Telefon mit Impulswahl)
º 5 .... º
106
Um zwischen zwei bestehenden Gesprächen hin- und
herzuschalten. Taste ggf. mehrmals drücken.
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
i_kap09.fm5
A30853-X210-B101-2-19
Kurzbedienungsanleitung Zusatzgerät
Makeln (Telefon mit Tonwahl)
º5
º .... º
Dreierkonferenz
º 7
Tasten nacheinander drücken.
Um zwischen zwei bestehenden Gesprächen hin- und
herzuschalten. Taste ggf. mehrmals drücken.
Bei zwei bestehenden Gesprächen Tasten nacheinander
drücken, um beide Gespräche zu einer Dreierkonferenz
zusammenzuschalten.
„Anonymer Ruf“ (Anzeige der eigenen Rufnr. für den aktuellen Anruf unterdrücken)
7 4 6 7
0 o
Vor der Wahl der Rufnummer Tasten nacheinander drükken. Ihre Rufnummer wird beim Angerufenen bei diesem
Anruf nicht angezeigt.
Leitung belegen und Rufnummer eingeben.
Parken einer externen Verbindung
º 7 4 2
0 .... 9 a
Während eines externen Gesprächs Tasten nacheinander
drücken, um das Parken einzuleiten.
Zifferntaste drücken, um eine einstellige Parknummer zu
vergeben. Hörer auflegen. Die Verbindung ist unter der
vergebenen Parknummer geparkt.
Wiederaufnahme eines geparkten Gesprächs
c 7 4 3
0 .... 9
Hörer abheben und Tasten nacheinander drücken, um das
Entparken einzuleiten.
Zifferntaste drücken, um die vergebene Parknummer
wieder einzugeben. Sie können das geparkte Gespräch
weiterführen.
107
107
i_kap10.fm5
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Sonderzubehör
Sonderzubehör
Gigaset 2000C
Alle nachfolgend beschriebenen Geräte können Sie über
den Fachhandel beziehen.
Das Gigaset 2000C ist mit einem übersichtlichen 4zeiligen Display ausgestattet und ermöglicht damit eine komfortable Bedienerführung.Leistungsmerkmale, die das Telefonieren erleichtern:
●
Telefonbuch für ca. 100 Einträge von Namen und
Rufnummern.
●
Beleuchtetes Display/Babyphon
●
Wahlwiederholung der letzten 5 unterschiedlichen
Rufnummern.
Die Mobilteile Gigaset 2000S und 2000C sind in den Farben graphitgrau, pastellgrau, algarvegrün und terrakottarot erhältlich.
Gigaset 2000H
Die Kopfsprechgarnitur Gigaset 2000H bietet freihändiges
Telefonieren und Mithörmöglichkeit über das Gigaset
2000C
Die Kopfsprechgarnitur ist erhältlich beim Fachhandel
bzw. bei:
SIEMENS AG
Abt. ANL TDE 35
Tübingerstr. 1-5
80686 München
Tel. 0 89/9221-6605
Fax: 0 89/9221-6603
Gigaset 2000L
Beim Betrieb mit mehreren Mobilteilen empfehlen wir
den Einsatz zusätzlicher Ladeschalen, um die Betriebsbereitschaft der Mobilteile jederzeit zu gewährleisten.
Neben dem Mobilteil können in der Ladeschale auch
2 Reserveakkuzellen geladen werden.
Farben: graphitgrau, pastellgrau, algarvegrün oder terrakottarot.
108
21.5.99
i_kap10.fm5
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Sonderzubehör
Gigaset 2000T
Das Gigaset 2000T ist ein schnurloses Tischtelefon. Es
besitzt die gleichen Leistungsmerkmale wie das Gigaset
2000C und zusätzlich die Notruf- und die Freisprechfunktion.
Farbe: graphitgrau
Gigaset 1000TAE
Der schnurlose Anschluß zum Betrieb schnurgebundener
Endgeräte an Basisstationen der Gigaset 1000/2000-Familie.
Sie können an jeder Gigaset Basisstation der 1000/2000Familie anstelle von weiteren Mobilteilen auch schnurgebundene Endgeräte wie Telefon, Faxgerät, Modem (bis zu
9.600 Bit/s), Anrufbeantworter oder auch Dekoder (SetTop-Box) für das digitale Fernsehen, schnurlos betreiben.
Vorteil ist auch die Möglichkeit, interne Leistungsmerkmale der Gigaset Basisstation, wie z. B. interne Telefonie mit
zu nutzen. Farbe: basaltgrau
Gigaset Repeater
Mit dem Gigaset Repeater können Sie die Reichweite Ihrer Gigaset Basisstation vergrößern sowie Bereiche erschließen, in denen bisher kein Empfang möglich war.
In diesem erweiterten Funkbereich können alle Funktionen des Mobilteils genutzt werden, wie Sie es von der Basisstation her gewohnt sind.
109
I_2060.SIX
21.5.99
Stichwortverzeichnis
Gigaset 2060isdn, Inland:
Stichwortverzeichnis
Zusatzgerät ..............................................76
A
a/b Dienste .................................................... 97
Abgehende Gespräche ................................. 33
Abmelden, Mobilteil ................................61, 67
Adressbuch ................................................. 108
Akustische Signalisierung ............................. 92
Amtsberechtigung ........................................ 51
keine .................................................52, 66
kommend .........................................51, 66
Vollamt ..............................................51, 66
Anklopfen
beantworten .............................. 31, 64, 67
beantworten (Zusatzgerät) ...................... 72
freigeben ................................................ 27
Ankommende Gespräche .......................29, 64
Ankommender Ruf ........................................ 29
Anlagenanschluß .............................. 17, 18, 25
Anmelden
an mehreren Basisstationen .............12, 85
Anmeldetaste ................................................ 11
Anonymer
Ruf ............................................. 26, 35, 63
Ruf, Zusatzgerät ..................................... 71
Anonymes Melden ........................... 26, 63, 97
Anruf
verfolgen ...........................................32, 64
zurückweisen .......................................... 29
Anrufbeantworter
abfragen .................................................. 35
abfragen (Zusatzgerät) ............................ 71
fernbedienen, intern ............................... 36
Anrufliste
abfragen .................................................. 34
verwalten ................................................ 28
Anrufübernahme .....................................30, 63
Zusatzgerät, AB ...................................... 72
Anrufumleitung ............................................. 18
extern ...............................................42, 65
intern ................................................44, 65
intern Zusatzgerät ................................... 73
Anschließen, Basisstation ............................. 10
Anschluß
besetzt .................................................... 34
Betriebsart ........................................17, 18
TAE ......................................................... 68
Telefonen ................................................ 69
Anschlußmögl. an der Basisstation ............... 17
Antworten auf häufig gestellte Fragen ......... 96
Anzeige
LED .......................................... 11, 13, 101
Rufnummer ....................................18, 103
Aufstellort der Basisstation ........................... 16
Autom. Leitungsbelegung .......................27, 63
Automat. Rückruf
extern ...................................... 45, 65, 100
110
A30853-X210-B101-2-19
B
Basisstationsauswahl ....................................87
Basisstationswechsel ............................. 67, 88
Berechtigung .......................................... 51, 66
Betrieb
hinter einer Telefonanlage .......................89
mit mehr. Basisstationen ........................85
Betrieb mit
Gigaset 1000C .........................................62
Gigaset 1000S .........................................62
Gigaset 2000S .........................................63
Betriebsart .....................................................17
D
Darstellung, verkürzt ......................................19
DECT ...........................................................100
Dienstemerkmale ..........................................18
Dreierkonferenz ....................... 18, 41, 65, 101
Dreierkonferenz, Zusatzgerät .........................76
Durchwahl ............................................ 18, 100
E
Einstellung System ................................. 53, 67
Entgelte, Gesprächsdauer ...................... 46, 66
Entgeltsatz ........................................47, 48, 66
Entgeltsumme ........................................ 48, 66
Basisstation ...................................... 48, 66
Mehrfachrufnummer ........................ 48, 66
pro Teilnehmer ................................. 48, 66
Euro-ISDN-Leistungsmerkmale .....................91
Externe Rückfrage ............................39, 65, 75
Externes Gespräch ................................. 33, 64
Externes Halten, freigeben/sperren ........ 54, 67
F
Fangen, Anruf ......................................... 32, 64
Faxbetrieb ......................................................97
Fehlersuche ...................................................94
Funkreichweite ....................................... 16, 93
Funkzelle ........................................................85
G
Garantie .........................................................95
Gebühren ................................................ 46, 66
-abrechnung getrennt nach MSN ............96
-management ..........................................96
-summe ...................................................48
während des Gesprächs .................. 66, 96
Gerätekennung ..............................................97
Gespräch
abgehend ......................................... 33, 64
beenden .....................................29, 36, 64
entgegennehmen ............................. 29, 64
extern ............................................... 33, 64
extern (Zusatzgerät) ................................70
halten .........................................37, 64, 73
I_2060.SIX
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
A30853-X210-B101-2-19
Stichwortverzeichnis
intern ................................................36, 64
intern (Zusatzgerät) ................................. 70
parken (Zusatzgerät) ............................... 77
parken, entparken .............................42, 65
übergeben (Zusatzgerät) ......................... 74
übergeben intern ..............................39, 65
vermitteln .................................. 39, 65, 74
zurückweisen .......................................... 29
Gesprächsdauer, Entgelte .......................46, 66
Gesprächsdaueranzeige ..........................46, 66
Gesprächsübergabe, freigeben ..................... 90
Gesprächsübernahme vom AB ........ 31, 64, 72
Glossar ........................................................ 100
Grundeinstellungen .................................22, 63
Gruppenabwurf .......................................60, 63
Gruppenruf ....................................... 57, 58, 63
H
Halbamtsberechtigung ............................51, 66
Haltemelodie ................................................. 98
Haltezustand ................................................. 73
Handover ....................................67, 85, 88, 99
Hotline ........................................................... 95
I
IAE-Anschluß ..........................................17, 93
Internberechtigung ..................................52, 66
Interne
Rückfrage .........................................39, 65
Rückfrage (Zusatzgerät) .......................... 74
Interner Sammelruf .................................36, 53
Internes Gespräch ...................................36, 64
K
Kennungen .................................................... 97
Keypad, umschalten ................................38, 64
Kleines Adressbuch .................................... 108
Kommende Berechtigung .......................51, 66
L
LED ................................................ 11, 13, 101
Leitungsbelegung, autom. ......................27, 63
Lieferzustand
Basisstation zurücksetzen ...................... 55
M
Makeln ....................................................40, 65
Makeln, Zusatzgerät ...................................... 75
Mehrfachrufnummer (MSN) .......... 18, 63, 101
Mehrfreq.wahlverf. ........................ 67, 93, 101
Mehrgeräteanschluß ........................ 17, 18, 63
Mehrzellenbetrieb einstellen ...................67, 86
Mehrzellensystem
Beispiel ................................................... 85
Kombinationen ........................................ 84
Menü
Darstellung ............................................. 19
-handhabung ........................................... 20
-struktur ...................................................20
-taste .......................................................20
Mobilteil ...........................................................3
Abmeldung ....................................... 61, 67
Anmeldung ....................................... 11, 63
Anmeldung, Mehrzellenbetrieb ...............85
PIN ........................................................102
suchen .....................................................36
Modembetrieb ...............................................97
Montage, Basisstation ...................................15
MSN (Mehrfachrufnummer) ...........14, 63, 101
N
Negativer Quittungston .................................92
Notrufnummer ........................................ 49, 66
P
Parken
eines Gesprächs ............................... 42, 65
Externgespräch .......................................18
Externgespräch, Zusatzgerät ...................77
Pflege des Systems .......................................93
PIN, Mobilteil ...............................................102
Positiver Quittungston ...................................92
R
Reichweite .............................................. 16, 93
Reichweitenwarnton .....................................92
Roaming ...........................................67, 85, 99
Rückfrage ......................................................18
extern .........................................39, 65, 75
intern, Zusatzgerät ..................................74
Rückruf bei BESETZT .......................45, 65, 97
Rufanzahl, -zyklen ................................... 59, 63
Ruffrequenz ...................................................98
Rufnummer (MSN)
einstellen, speichern ..................14, 63, 96
Rufnummernunterdrückung ...... 26, 35, 63, 96
Rufsignale ......................................................92
Rufzuordnung
Anlagenanschluß .....................................60
Gruppenruf .................................15, 58, 63
Mehrgeräteanschluß ........................ 55, 63
Rufanzahl .......................................... 59, 63
Sammelruf ........................... 15, 58, 60, 63
Türsprechstelle ........................................80
S
Sammelabwurf ..............................................60
Sammelruf ................................. 15, 57, 58, 63
(intern) einstellen .............................. 53, 67
Schnurgebundene Geräte anschließen ..........69
Selektive Ruffreigabe .......................51, 66, 97
Service ...........................................................95
Sicherheitshinweise .........................................8
Sonderzubehör ............................................108
Sperre
111
I_2060.SIX
21.5.99
Gigaset 2060isdn, Inland:
Stichwortverzeichnis
unerwünschte Anrufe .......................50, 66
Sperren ...................................................49, 66
Sperrnummer ..........................................49, 66
Ständige Tonwahl ...................................54, 67
Steckernetzgerät .......................................8, 93
Störungsbeseitigung ..................................... 94
Stromversorgung
Basisstation ......................................16, 93
Stummschalten .......................................38, 64
Suchen Mobilteil ........................................... 36
Systemcode .............................13, 22, 23, 102
Systemeinstellungen ..............................53, 67
T
TAE-Anschluß .................................. 17, 68, 93
Technische Daten ......................................... 93
Teilnehmer
meldet sich nicht .................................... 34
Telefon anschließen ...................................... 69
Telefonanlage ................................................ 89
Telefon-Dienste .......................................35, 71
Temperaturbereich ..................................16, 93
Temporäre Tonwahl ................................35, 64
TK-Anlage hinter Gigaset .............................. 98
T-Net-Dienste ausschalten ............................ 23
Tonwahl
ständige ............................................54, 67
temporäre .........................................35, 64
Türsprechstelle ............................................. 80
Verbindung ............................................. 81
U
Unbeantwortete Anrufe ................................ 28
V
Vermittlungsfunktionen .................... 39, 65, 73
Vollamtsberechtigung .............................51, 66
W
Wahl
extern ...............................................33, 64
extern (Zusatzgerät) ................................ 70
intern (Zusatzgerät) ................................. 70
von * # freigeben ....................... 55, 67, 90
Wähltonüberwachung ................................... 98
Wahlverfahren .......................................93, 101
Während des Gesprächs .........................37, 64
Wechsel der Basisstation erlauben .........67, 88
Wechseln im Gesprächszustand .............67, 88
Wiederanruf ..................................... 39, 74, 75
Z
Zubehör ....................................................... 108
Zurückweisen, Anruf ..................................... 29
Zusatzgerät, schnurgebunden ....................... 68
112
A30853-X210-B101-2-19
21.5.99
BACKPAGE.FM
Gigaset 2060isdn, Inland:
Herausgegeben vom Bereich
Private Kommunikationssysteme
Werk für Fernsprechendgeräte
Kaiser-Wilhelm-Straße 56
46395 Bocholt
A30853-X210-B101-2-19
© Siemens AG 1998. All rights reserved.
Liefermöglichkeiten und technische
Änderungen vorbehalten.
Siemens Aktiengesellschaft
Bestell-Nr.: A30853-X210-B101-2-19
Printed in Germany
2/98
U5