SPECIAL REPORT - cleverdis

SPECIAL REPORT
PLASMA: DIE MOGLICHKEITEN ERWEITERN
EIN SPECIAL REPORT UBER PIONEERS
‘EXPANSION SOLUTION’ FUR PROFESSIONELLE
PLASMA DISPLAYS
02
I EIN CLEVERDIS SPECIAL REPORT I PIONEERS ‘EXPANSION SOLUTION’ FÜR PROFESSIONELLE PLASMA DISPLAYS
Richard Barnes
Chefredakteur
Die Möglichkeiten erweitern
Intelligente Infrastruktur
Cleverdis ist seit über sieben Jahren auf dem Display-Markt aktiv.
Unserer Meinung nach besteht kein Zweifel mehr darüber, dass die
Plasmaindustrie zur Zeit eine große Veränderungsphase in Form von
beschleunigten technischen Innovationen durchläuft. Durch
Verbesserungen im Aufbau der Displays hat deren Qualität der
Displays bereits ein erstaunliches Niveau erreicht.
Bildschirme von Unternehmen wie Pioneer bieten XGA-Leistung,
ausgesprochen hohe Leuchtkraft und über eine Milliarde Farben für
beeindruckende Bilder.
Während Plasma-Bildschirme mit ihrem attraktiven schlanken Design
zur optischen Verschönerung der Arbeitsumgebung in Unternehmen
beitragen, stellte die Notwendigkeit der Verbindung jedes einzelnen
Bildschirms mit einem PC einen großen Nachteil dar. Darüber hinaus
ist die Anschaffung des Materials selbst sowie die notwendige
SPECIAL REPORT I DEZEMBER 2004
Installation
zum
„Verstecken“
der
Hintergrundinfrastruktur
mit
hohen
Kosten
verbunden. Tatsächlich stellten wir während unserer
Gespräche mit Installateuren, Systemintegratoren
und Endnutzern fest, dass – wenn die reellen Kosten
für die Installation der Bildschirme ermittelt wurden –
ein umso stärkeres Interesse an kostengünstigeren
Plasma-Alternativen entsteht. Es hat sich jedoch in der
IT-Branche
wiederholt
bestätigt,
dass
die
Technologieentwicklung sich der Nachfrage anpasst: Aufgrund der
zunehmenden Nachfrage nach kosteneffizienteren Möglichkeiten der
Installation von Plasma-Netzwerken seitens der Kunden, vermarkten
Hersteller bereits entsprechende neue Lösungen und planen die
Lancierung weiterer Produkte.
Hier handelt es sich insbesondere um die Einführung einer Vielzahl
von intelligenten Anschluss-Optionen, die beispielsweise den Betrieb
eines Plasmanetzwerkes mithilfe eines einzigen PC’s erlauben, die Cost
of Ownership des Plasma-Displays verringern und gleichzeitig eine
Reihe neuer aufregender Multimedia-Anwendungen bieten. Dies stellt
die eventuell wichtigste Neuigkeit innerhalb dieses Marktsegmentes
dar.
Diese Broschüre beschäftigt sich mit dem Vorreiter der Entwicklung
intelligenter Plasma-Displays: mit Pioneer und insbesondere mit
seinem „Expansion Solution System“, von dem wir überzeugt sind,
dass es das beste Beispiel einer innovativen Infrastruktur und
Anwendungsplattform darstellt.
EIN CLEVERDIS SPECIAL REPORT I PIONEERS ‘EXPANSION SOLUTION’ FÜR PROFESSIONELLE PLASMA DISPLAYS I
03
Expansion Solutions
Smart Displays
Multimedia Receiver
Wann wird ein Plasma Screen zu einem „Smart Display”? Wenn er
über eine integrierte Intelligenz verfügt, wie dies bei den Expansion
Solutions von Pioneers professionellen Plasma Displays PDP-504MXE1
(50’’) und PDP-434MXE1 (43’’) der Fall ist. Zusätzlich zu den
standardmäßig vorgesehenen 15-poligen D-Sub- und DVI-DAnschlüssen sind die Displays nun mit zwei offenen
Erweiterungssteckplätzen, so genannten Expansion Slots, ausgestattet. Ein Steckplatz ist für den Signaleingang mit zwei optionalen
Erweiterungskarten von Pioneer zur Verarbeitung der meisten
Videosignale vorgesehen. Der zweite Erweiterungssteckplatz ist ein
reiner Kommunikationssteckplatz, der standardmäßig eine RS-232CErweiterungskarte umfasst. Die einzigartige offene Systemstruktur
ermöglicht
diesen
Plasma-Panels
vielfältigste
Anwendungsmöglichkeiten, wobei die Bildschirme so gut wie keiner
Einschränkung unterliegen.
Da Plasma-Bildschirme für den professionellen Gebrauch meist nicht
Das Expansion Solution-Programm
Signalverteilung
Darren Gaffey, Produktmanager für Plasma-Displays bei Pioneer
Europa berichtet: „Als wir mit der Entwicklung unserer Expansion
Solutions begannen, bestand unser Ziel darin, eine stärker
zukunftsorientierte Lösung für Plasma-Displays zu finden, indem wir
Nutzern die Möglichkeit geben, ihre Bildschirme entsprechend der
rasanten Entwicklung von Display- und Kommunikationstechnologien
verändern und erweitern zu können.“
Bereits in früheren Modellen vorgestellt, bieten Pioneers neueste
Displays die fortschrittlichsten, auf dem Markt existierenden Anschlussund Installationsmöglichkeiten. „Mithilfe von Expansion Cards lassen
sich
Displays
um
zahlreiche
Funktionen
und
Anwendungsmöglichkeiten erweitern (Internetzugang, Anschluss eines
TV-Tuners, Systemkontrolle, MPEG Playback, Signal-Schnittstellen,
wireless-Anschlüsse, integrierter PC). Durch die Entwicklung weiterer
Karten durch Pioneer oder Drittentwickler wird die Zahl der
Anwendungsmöglichkeiten unserer professionellen Plasma-Displays
exponenziell ansteigen“, so Gaffey.
Kartenoptionen
Pioneer bietet zwei neue optionale Videokarten an - PDA-5003 und
über einen integrierten Multimedia-Tuner verfügen, nutzen Anwender,
die ein TV-Signal-Input benötigen, oft den Tuner eines Videorekorders
(VCR). Diese Lösung weist natürlich eine Vielzahl von Nachteilen auf,
wie beispielsweise die Schwierigkeit, einen Ort zu finden, an dem der
VCR untergebracht werden kann oder auch Anschluss-, Skalierungssowie Qualitätprobleme des eingehenden Signals, ganz zu schweigen
von den hohen Kosten, die hier bei der Übertragung von Inhalten auf
mehreren Bildschirmen auftreten. Multimedia-Karten werden von
Unternehmen wie Aurora Multimedia und Aviosys für Pioneer
hergestellt. Sie bieten leistungsstarke Frequenzteiler für eine
verbesserte Bildqualität sowie eine Reihe von weiteren Features,
einschließlich Picture-in-Picture und Closed Captioning.
Die Übertragung eines Signals von einem zentralen Ort zu einem oder
mehreren Plasma-Bildschirmen kann zu einem kostspieligen und
komplizierten
Unterfangen
werden.
Bisher
resultierte
diese
Problematik oft in der Installation eines Computers unter oder hinter
jedem Plasma-Bildschirm und im Aufbau eines komplexen IPNetzwerkes. Mit den Expansion-Lösungen von Unternehmen wie
Adtec, Magenta und Avocent ist es heute möglich, hochauflösende
Videosignale wireless oder mithilfe von Cat-5-Kabeln auf Ihre DisplayPanels zu übertragen. Die Installation teurer IP-Netzewerke kann somit
vermieden werden.
Die Übertragung von Signalen sowie das Scheduling- und ScreenManagement zur Fernsteuerung von Netzwerken, deren Elemente sich
an unterschiedlichen Standorten befinden, ist nun mithilfe von Karten
von Unternehmen wie Extron Electronics und Aurora Multimedia
möglich.
Kontroll-Lösungen
PDA-5004 - die mit den Expansion Solution Kartensteckplätzen
Dynamisches
kompatibel sind.
Geschäftsergebnisse Ihrer Kunden stark erhöhen. Unternehmen wie
Streaming
von
Multimedia-Inhalten
kann
die
Der vorliegende Special Report von Cleverdis wird sich jedoch auch
Extron Electronics, Adtec Digital und Altinex bieten spezifische
mit den aufregenden neuen Lösungen anderer Hersteller beschäftigen,
Kontroll-Lösungen, die Kunden ermöglichen, auf innovative Art und
die nicht nur das Leben der professionellen Endnutzer vereinfachen,
Weise Kommunikationsbotschaften abzubilden. Dabei werden die
sondern auch neue Möglichkeiten zur Steigerung des Return on
Kosten reduziert und gleichzeitig der Impakt der Botschaft erhöht,
Investment bieten.
wodurch sich die Einkünfte unserer Kunden erhöhen.
SPECIAL REPORT I DEZEMBER 2004
04
I EIN CLEVERDIS SPECIAL REPORT I PIONEERS ‘EXPANSION SOLUTION’ FÜR PROFESSIONELLE PLASMA DISPLAYS
BEITRAG: ENTWICKLER
Kevin Ancelin
President
Unternehmensprofil: Adtec Digital ist der weltweit führende
Hersteller von MPEG2-basierten digitalen Videoplayern,
single channel commercial-Insertion-Controllern und
automatischen Video-Kontrollsystemen.
Weitere Informationen über Adtec Digital finden Sie unter
www.adtecinc.com.
Wozu wird Ihre edje-PDP Expansion Card verwendet?
Sie wird insbesondere zur Echtzeit-Dekodierung oder Übertragung
von MPEG 1 oder 2 oder zur automatischen, interaktiven
Wiedergabe von auf der Festplatte gespeicherten MPEG 1 oder 2
verwendet.
Welche Features beinhaltet ein edje-PDP?
Die wichtigste Eigenschaft eines edje-PDP ist ihr Beitrag zu einer
verbesserten Ästhetik einer Installation. Da die edje-PDP bereits im
Vorfeld in das Display integriert wurde, können externe A/V-Kabel
oder die Installation von weiterem Video- und Audiomaterial
vermieden werden. Sobald die edje-PDP in den Pioneer-PlasmaBildschirm integriert wurde, werden sämtliche Inhalte über FTP
geladen. Das Ergebnis sind vollbewegte ursprüngliche MPEG 2-Bilder
sowie eine unverfälschte Tonqualität ohne die Notwendigkeit, externe
Geräte oder einen PC anzuschließen. Inhalte können so programmiert
werden, dass sie zu einer bestimmten Zeit (Minute, Stunde, Tag, Monat
oder Jahr) abgerufen werden können. Einfache Abspiellisten können
anstatt eines Zeitplans erstellt und Medieninhalte über Serial-, Telnetoder GPI-Kontrolle interaktiv abgespielt werden. Mithilfe des
intelligenten, standardmäßig in alle Adtec-Geräte integrierten
„mirroring feature“ können Abspiellisten und Medien automatisch
abgerufen werden. Falls ein zweites Display benötigt wird, können
externe Video- und unbalanced stereo-Audio-Signale mithilfe der
BNC- und RCA-Buchsen zur Verfügung gestellt werden. UDP-basierte
Datenströme können in Echtzeit empfangen und/oder dekodiert
werden.
Adtec
produziert
verschiedene
Echtzeit MPEG 1- und MPEG 2-Encoder, die - solange
es sich um MPEG 1- oder MPEG 2-Formate handelt - Datenmengen
von fast jedem IP-basierten streaming-Encoder aufnehmen und auf IPBasis weiterleiten können.
Wie arbeiten edje-PDP’s und Adtecs „Soloist 3 Digital
Media Server“ zusammen —Welcher Mehrwert verbirgt
sich dahinter?
Der „Soloist 3 Digital Media Server“ ist ein exzellentes Werkzeug zur
Kodierung von Studio-Medien. Er kann MPEG 1 oder 2 Inhalte sowie
einen remote-Server zur Verfügung stellen, wobei der edje-PDP
automatisch die entsprechenden Medieninhalte von der Anwendung
extrahiert.
Welche Bedeutung hatte die Einführung von Pioneers
Expansion
Slot-Lösungen
zur
Erweiterung
der
Anwendungsmöglichkeiten von Plasma-Displays für den
professionellen Gebrauch?
Die Einführung der Expansion Slot-Lösungen spielte dabei eine sehr
wichtige Rolle. Die innovativen Slots, mit denen Pioneers neueste
Displays ausgestattet wurden, stellen mehr Raum und
Leistungsfähigkeit zur Verfügung und ermöglichen die Übertragung
von Bildern in wesentlich höherer Qualität.
SPECIAL REPORT I DEZEMBER 2004
EIN CLEVERDIS SPECIAL REPORT I PIONEERS ‘EXPANSION SOLUTION’ FÜR PROFESSIONELLE PLASMA DISPLAYS I
05
FALLSTUDIE
Adtec & Pioneer in
London’s South Bank Centre
Adtec digitale edje-PDP MPEG 2 Playback Expansion Card in
Verwaltung der zu erstellenden und übertragenden Inhalte nötig,”
Verbindung mit Pioneers PDP-433MXE Industrie-Plasma-Bildschirm
erzählt Donovan.
und einer bestehenden LAN-Infrastruktur stellt für das Londoner South
„Die Betriebskosten stellten einen Schlüsselaspekt innerhalb dieses
Bank Centre (SBC) eine kostengünstige IPTV-Lösung dar.
Projektes dar, wobei natürlich die Gesamtqualität nicht vernachlässigt
Im SBC, zu dem die Royal Festival Hall, die Queen Elizabeth Hall, die
wurde,” betont
Hayward Gallery und der Purcell Room gehören, verbinden sich
kosteneffizientes, kalkulierbares und ästhetisches Informationssystem
verschiedene Stile zu einem bunten Mix von traditionellen und
zeitgenössischen Produktionen in den Bereichen Tanz, Literatur,
Theater, Poesie, Musik und visuelle Kunst. „Die Strategie, die sich
hinter
unserem
Informationssystem
verbarg,
bestand
darin,
herkömmliche Promotion-Hilfsmittel durch multimediale Inhalte zu
ergänzen und dadurch Gelegenheitsbesucher über zukünftige Events
zu informieren und ihnen Tickets anzubieten,“ berichtet Owen
Pringle. „Unsere Installation stellt ein innovatives,
dar. Vorher hatten wir uns gänzlich auf die Eigeninitiative unserer
Kunden vertraut – dass sie beispielsweise Broschüren zur sofortigen
Information mitnehmen würden. Dabei erreichten jedoch oft wichtige
Informationen nicht den Kunden, der sie gerade benötigte. Wir haben
nun die Möglichkeit unsere Kunde mit gezielteren Informationen in
Echtzeit auszustatten,” resümiert Donovan.
Valentine Pringle, SBC Leiter Marketing & Development. In
Zusammenhang mit SBC’s Wunsch nach digitaler Signaletik installierte
Weitere Informationen über das South Bank Centre unter
Trimedia Broadcast im gesamten SBC-Gebäude ein wireless IPTV-
www.sbc.org.uk.
System, das ein komplett programmierbares Mediensystem zur
Verfügung stellt. Dieses System ist in der Lage, mithilfe von separaten
Bildschirmen im gesamten Komplex Informationen in Echtzeit zu
Weitere Informationen über Trimedia Broadcast unter
www.trimedia.co.uk/
übertragen. „Pioneers Industrie-Plasma-Bildschirme verfügen über
eine Reihe von Netzwerk-Anschlüssen sowie Adtecs edje-PDP 20
Gigabyte Festplatte, die bis zu fünf Stunden MPEG 2 Video- und
Grafikdateien in TV-Qualität unterstützt und eine Speicher- und
Vorlaufprogrammierung für jeden einzelnen Bildschirm, ausgehend
von einer zentralen Quelle, ermöglicht,” führt John Donovan, Trimedia
Managing Director fort. „Mithilfe von Pioneers Expansion-Lösung ist
die Installation von PC’s an jedem einzelnen Plasma-Bildschirm
unnötig geworden, was zu enormen Kostenersparnissen führt: keine
Verkabelungen mehr, minimale Installationskosten und minimale
Störungen der Installation. Des Weiteren muss man sich keine Sorgen
mehr über das Ein- und Ausschalten oder unzuverlässige proprietäre
Betriebssysteme machen.“
“Die Lösung wird auf einer Software-Oberfläche von einem einzigen
PC aus kontrolliert und verwaltet die Erstellung sowie automatische
Aktualisierung der Inhalte und Zeitpläne jedes Bildschirms. Bei den
herkömmlichen Systemen war der Anschluss jedes Bildschirms an
einen eigenen PC sowie der Einsatz komplexer Software für die
SPECIAL REPORT I DEZEMBER 2004
06
I EIN CLEVERDIS SPECIAL REPORT I PIONEERS ‘EXPANSION SOLUTION’ FÜR PROFESSIONELLE PLASMA DISPLAYS
BEITRAG: ENTWICKLER
Lee Dodson
Unternehmensprofil: Extron Electronics – mit Sitz in
Anaheim, Kalifornien – ist einer der führenden Hersteller
von professionellen A/V Systemprodukten, wie zum Beispiel
Computer-Video-Interfaces, Umschalter, Matrixschalter,
Verteilverstärker, Scan-Konverter, Signalverarbeitungsgeräte, Ethernet Kontrollschnittstellen und hochauflösende
Kabel.
Stellvertretender
Vizepräsident
IP-Konnektivität integrieren
Extron IP Link Module ermöglichen web-basiertes Asset
Management und Remote Monitoring von Pioneers PlasmaDisplays
Extrons IP Link-Technologie ist mit Pioneers PDP
Expansion
Slots
kompatibel.
Welche
Endlösungen
Das IPL M PDP-ES und die gesamte Produktpalette von IP Links wurde
ergeben sich daraus für den Endnutzer?
Die Fusionierung von IT- und AV-Kontrolle eröffnet neue
Möglichkeiten für das Zentralisierungs-, Erweiterungs- und
Automatisierungsmanagement von Systemen.
Der IP Link stellt also eine Kombination von leistungsstarker
Hard- und Software dar… Wie funktioniert er?
Die Erweiterung
von Grund auf neu konzipiert, um jene Anwendungen zu verbessern,
die für A/V-Personal, Facility- und IT-Manager bedeutsam sind.
Das Herzstück jeder IPL M PDP-ES Network Interface Card ist ein
kleiner, leistungsstarker Webserver mit wiederstandsfähiger PC-
von A/V-Geräten durch Ethernet-Funktionalitäten bedeutet jedoch
Leistungskraft. Jede Card enthält einen schnellen Prozessor, der über
weit mehr als das einfache Hinzufügen eines passenden
eine Ansprechzeit von weniger als einer Millisekunde verfügt.
Anschlusses.
Webseiten werden demnach um ein Vielfaches schneller aufgebaut als
Das Extron IPL M PDP-ES Ethernet Interface-Modul ergänzt mithilfe
bei vergleichbaren Produkten und Daten können mit hoher
der IP Link™-Technologie — eine leistungsstarke Hardware- und
Geschwindigkeit aktualisiert werden. Das IPL M PDP-ES verfügt über
Software-Lösung, die speziell für professionelle managing A/V-
1,25 MB für die Speicherung von nutzerdefinierten Webseiten,
Systeme über ein IP-Netzwerk entwickelt wurde —
Pioneers
Plasma-Displays für den professionellen Gebrauch.
Mit
einem
integrierten
Web-Server
und
Support
für
standardmäßige Internet-Protokolle, erweitert das IPL M PDP-ES
Drivern und Daten etc. Extrons Global Viewer™-Software ist eine
web-basierte Verwaltungs- und Kontroll-Software, die ohne Kosten mit
jeder IPL M PDP-ES Expansion Card zur Verfügung gestellt wird und
zur Verwendung herkömmlicher offener Internetstandards wie HTML,
XML und JavaScript entwickelt wurde. Mithilfe des IPL M PDP-ES
die Vorteile web-basierter Überwachung, Zeitplanung und
Expansion-Moduls und der Global Viewer-Software können Ethernet-
Kontrolle von Displays, ohne dass zusätzliche externe Hardware
Anschlüsse problemlos in Pioneers Plasma-Bildschirme integriert
hinzugefügt werden muss.
werden.
SPECIAL REPORT I DEZEMBER 2004
EIN CLEVERDIS SPECIAL REPORT I PIONEERS ‘EXPANSION SOLUTION’ FÜR PROFESSIONELLE PLASMA DISPLAYS I
07
Die
wichtigsten
Vorteile
beziehen sich auf die drei
Schlüsselfunktionen von Global Viewer:
Kontrolle, Überwachung und Planung.
Erzählen Sie uns bitte mehr über Global Viewer...
Global Viewer verwandelt jeden standardmäßigen Web-Browser in
ein universelles Remote. Mithilfe der IPL M PDP-ES Ethernet Expansion
Card können Pioneer Plasma-Bildschirme, die sich an verschiedenen
Orten befinden, zu einem Netzwerk zusammengeschlossen und von
einer einzigen Schnittstelle kontrolliert werden. Dank der
weitverbreiteten Möglichkeit, sowohl die wired- und wirelessFunktionen des Netzwerkzugangs zu nutzen, kann jene Schnittstelle
PC’s, Laptops, PDA’s und sogar Web-Phones überwachen. Der Status
der Geräte kann ortsungebunden von jedem Web-Browser aus
überprüft und verändert werden.
Unternehmen verwenden seit Jahren ihr internes
Netzwerk für die Verwaltung ihrer Computer. Welche Art
von Information kann mithilfe dieses Systems überwacht
werden?
Global Viewer kann Informationen wie Seriennummern, Daten zur
Besitzer-Identifikation sowie Angaben zu vorgenommenen
Wartungsleistungen und verwendeten Daten sowie installierte
Firmware-Versionen anzeigen. Diese zentralisierten Daten können
mithilfe von E-Mail-Botschaften aufbewahrt und zur Verringerung der
Wartungskosten verwendet werden, beziehungsweise Anleitung für
zukünftige Kaufentscheidungen liefern. Techniker haben die
Möglichkeit, aus der Ferne Fehler aufzuspüren, indem sie Zugriff auf
den Status der Geräte (ob sie sich beispielsweise in ein- oder
ausgeschaltetem Zustand befinden oder welches Input gerade
ausgewählt ist) in Echtzeit haben. Mithilfe der in IPL M PDP-ES
integrierten E-Mail-Funktion können Geräte so konfiguriert werden,
dass sie sich selbst verwalten können. Beispielsweise kann ein PlasmaBildschirm über seinen Nutzungsstatus einschließlich seiner
Nutzungszeiten Auskunft geben.
Wenn sich sein
„Power“-Status
unerwartet
verändert oder die vorher definierte maximale
Nutzungsdauer erreicht, sendet die IPL M PDP-ES Interface Card
eine Benachrichtigung inform einer E-Mail an einen oder mehrere
Empfänger.
Können Sie Anwendungsbeispiele nennen, die mithilfe
der in der IPL M PDP-ES Interface Card integrierten
Echtzeit-Uhr und des Echtzeit-Kalenders, vereinfacht
werden können?
Nutzerdefinierte Aufgaben lassen sich mithilfe von Global Viewer auf
unkomplizierte Art und Weise konfigurieren und planen. Würden Sie
es begrüßen, wenn Ihr System alle Ihre Displays zu einer bestimmten
Zeit automatisch an- und ausschalten könnte? Kein Problem. Wie wäre
es, wenn einige Bildschirme eines Tagungsraumes vor einer
bestimmten Veranstaltung automatisch an- und andere ausgeschaltet
werden könnten? Sehr einfach. Die Planung von Aufgaben und
Aktivierung von Erinnerungs- E-Mails wird mit Global Viewer zum
Kinderspiel
und
beansprucht
keine
spezialisierten
Programmierungskenntnisse. Wird das unternehmensinterne IPNetzwerk – das heutzutage am häufigsten zugängliche
Transportmedium – für die A/V-Ressourcen-Verwaltung verwendet,
können alle nötigen Informationen zur Kostensenkung, zur
Verbesserung der Zuverlässigkeit des Systems sowie zu einem höheren
Kontrollniveau zur Verfügung gestellt werden. Extrons IPL M PDP-ES
Ethernet Interface-Modul mit integrierter Global Viewer-Software nutzt
in
hohem
Umfang
die
weitreichenden
Vorteile
der
Vernetzungsmöglichkeiten der Expansion Solutions (ES), um das volle
Potential der Netzwerkfunktionalitäten von Pioneers professionellen
Plasma-Displays auszuschöpfen.
SPECIAL REPORT I DEZEMBER 2004
08
I EIN CLEVERDIS SPECIAL REPORT I PIONEERS ‘EXPANSION SOLUTION’ FÜR PROFESSIONELLE PLASMA DISPLAYS
BEITRAG: ENTWICKLER
Thomas Chiu - General Manager
Unternehmensprofil:
AVIOSYS International Inc. – 1998
gegründet – ist ein Forschungsunternehmen, das sich auf die
Entwicklung und Fertigung von hochentwickelten Video- und
Audio-Lösungen spezialisiert hat.
Aviosys hat die DTV6010 entwickelt – eine Multimedia Card, die
in die Expansion Slots von Pioneers professionellen PlasmaBildschirmen integrierbar ist. Berichten Sie uns von ihren
wichtigsten Features.
Die DTV6010 ist eine Multimedia Expansion Card, die speziell für
Pioneers PDP Europa entwickelt wurde. Mit Ihrer Hilfe lassen sich
die Möglichkeiten von TV-Anwendungen für Pioneers industrielle
PDP’s maßgeblich erweitern. Sie beinhaltet sämtliche Eigenschaften,
die den Anforderungen extrem anspruchsvollen europäischer
Fernsehsysteme entsprechen. Mithilfe dieser Card wird das Display
um HD-TV-Tuner-Eigenschaften erweitert (einschließlich PIP und
PAP) und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Fernsehen und
DVD’s auf ein und demselben Bildschirm anzuschauen. Zusätzlich
verfügt es über Ein- und Ausblend- sowie über eine spezielle
Bedienungsfunktionen, die Pioneer-Produkte in Bezug auf die
Funktionalität deutlich von anderen Herstellern abheben.
Welche Vorteile ergeben sich daraus für den Nutzer?
Die DTV6010 verbessert die PDP-Eigenschaften. Sie werden
kompletiert und sind anpassungsfähiger und flexibler. Mithilfe der
DTV6010 Card kann auf komplexe Installationen, die bei der
Verwendung extern angeschlossener Geräte notwendig sind,
verzichtet werden, was auch zu
einer
optischen
Verbesserung führt.
Dem
Endnutzer
stehen anstatt einer
spezifischen Funktion
vielfältige Anwendungsmöglichkeiten zur Verfügung,
wobei industrielle Anwendungen
über die Eigenschaften traditioneller
Monitore hinaus erweitert werden.
BEITRAG: ENTWICKLER
Matt Nelson - Director of Strategic
Business für Wireless Technologien
Es handelt sich also um ein echtes geschlossenes kabelloses System?
Ja. Da es wireless ist, kann es als ein abgeschlossenes System
betrachtet werden, da alle Kabel ersetzt werden. Es handelt sich um
Unternehmensprofil: Zu den Innovationen von Avocent gehören
unter anderem Multi-Plattform-Switching, analoges MatrixSwitching,
Erweiterungen
über
CAT
5,
patentierte
Bildschirmmenüs, Remote-KVM-Konnektivität, digitale KVM OVER
IP-Verbindungen sowie integrierter digitaler/analoger Zugriff auf
verschiedene Server und wireless KVM-Erweiterungen.
Welche Anwendungen sind mit Ihrer Wireless VGA Card möglich?
Avocents wireless RGB Card für Pioneers Expansion Solutions ist mit
Digital Signage-Anwendungen, die über einen einzigen PC betrieben
werden und auf eine Verkabelung vollständig verzichtet werden kann,
kompatibel. Mögliche Anwendungen reichen von der Nutzung eines
einfachen Computers, der kabellos mit einem an der Wand befestigten
Plasma-Bildschirm verbunden ist bishin zu Digital SignageAnwendungen. Das System ist ebenfalls in der Lage, sowohl Tastaturund Maus-, als auch VGA-Signale auf den Bildschirm zu übertragen,
auch wenn sich der PC in einem anderen Raum als der Bildschirm
befindet, wobei der Nutzer auch weiterhin die drahtlose Tastatur und
Maus verwenden kann.
SPECIAL REPORT I DEZEMBER 2004
eine Lösung, die - ohne Software installieren zu müssen ausschließlich aus Hardware-Elementen besteht, die an jener Stelle
angeschlossen werden, an der sich normalerweise die VGA-Kabel
befinden. Daher lassen sich mithilfe des Systems Anwendung
erweitern und gehen über die einfache Nutzung eines PC’s hinaus.
Wenn Ihr DVD-Player über einen RGB-Anschluss verfügt, können Sie
die Card direkt anschließen und der Inhalt wird automatisch auf dem
Bildschirm abgebildet. Genauso können andere Geräte, wie Kameras,
die mit einem VGA-Anschluss ausgestattet sind, ebenfalls kabellos mit
dem Bildschirm verbunden werden.
Heißt das, dass sich bei kabelloser Nutzung Bildschirme auch
einfacher bewegen lassen?
Genau. In Geschäften oder Tagungsräumen kann beispielsweise die
Position des Plasma-Bilschirms problemlos verändert werden, ohne
dass man der Verkabelung, die normalerweise damit einhergehen
würde, Aufmerksamkeit schenken muss.
EIN CLEVERDIS SPECIAL REPORT I PIONEERS ‘EXPANSION SOLUTION’ FÜR PROFESSIONELLE PLASMA DISPLAYS I
09
BEITRAG: ENTWICKLER
Paul Harris - Geschäftsführer
Unternehmensprofil: Seit der Einführung seiner IP-basierten
Kontrollsysteme und Touch Panels, hat sich Aurora Multimedia –
1997 gegründet – zu einem wichtigen Akteur auf dem Markt für
Kontrollsysteme entwickelt. Aurora Multimedia bietet Produkte für
eine Reihe von globalen Märkten zur Verfügung: Regierungs- und
Bildungseinrichtungen, Krankenhäuser, Unternehmen u.s.w. an.
Aurora bietet möglicherweise die größte Bandbreite an Expansion
Solutions für Pioneers Plasma-Bildschirme. Wie begann alles?
Aurora gibt sich nie mit der einfachsten Lösung zufrieden. Als uns
Pioneer beauftragte, einen Multimedia-Receiver herzustellen,
entwickelten wir ebenfalls eine Karte, die als Frequenzteiler und
Tipping Engine verwendet werden kann. Die TVP-1000 Pro könnte
beispielsweise in einem unternehmensinternen Konferenzraum genutzt
werden – ein Ort, an dem ein Kunde sowohl TV-Signale empfangen,
als auch PIP übertragen möchte, um Videokonferenz-Anwendungen
unterstützen zu können.
Was können Sie hinsichtlich der vertikalen Verwendung von
Plasmas berichten, die mit einer ASR-44 Card ausgestattet wurden?
Wenn Plasmas von Pioneer in das vertikale drei-HD-Format
transformiert werden, können sie übereinander angeordnet werden.
Wenn ein 16:9-Display in drei 16:9-Bilder geteilt wird, haben Kunden
die Möglichkeit, drei HD-Screenbereiche gleichzeitig zu sehen.
Darüber hinaus ist ebenfalls die Bildverarbeitung für Video Walls
möglich. Hierzu verwendet man eine Expansion Card, die in jeden
Plasma-Bildschirm integriert wird und eine maximal 16x16 Plasma
Video Wall ohne jeglichen externen Prozessor oder PC ermöglicht.
Gibt es noch andere Nutzungsmöglichkeiten?
Aurora hat eine neue, kostengünstigere Karte — die PIO-LAN —
entwickelt, welche die Definierung eines „on-off“-Zeitplanes
ermöglicht. Sie kann im Laufe einer Woche bestimmte Zeiten festlegen
und trägt aufgrund von eingesparter Energie zu einem bedeutenden
ROI bei. Jedes Plasma-DisplayModel von Pioneer, das über eine
PIO-LAN Card verfügt, kann von
einem zentralen Punkt aus
überwacht werden.
BEITRAG: ENTWICKLER
Unternehmensprofil:
ALTINEX (ISO-9001) ist Hersteller von
Signal
Management-Lösungen
für
die
audiovisuelle
Kommunikationsbranche. Signal Management-Lösungen werden
zum Routing von Computervideos, Fernsehvideos sowie von
Audio- und Kontrollsignalen in Präsentationssystemen verwendet.
Die Altinex PE1005 Karte ermöglicht Nutzern die Überwachung von
Pioneer Plasma Displays unter Verwendung verschiedener
Kontrollprotokolle. Erzählen Sie uns mehr über ihre
Anwendungsmöglichkeiten…
Diese Karte ist für Digital Signage ideal, insbesondere für
Anwendungen, bei denen eine manuelle Steuerung nicht möglich oder
unerwünscht ist. Die PE1005 kann in Verbindung mit der ALTINEX
MultiTasker AV System Solution angewendet werden. Mithilfe der
integrierten Echtzeit-Uhr haben Nutzer die Möglichkeit, wiederholt
anzuzeigende oder einmalige Inhalte vorzuprogrammieren. Der
Plasma-Bildschirm kann damit so programmiert werden, dass er bis
zu einem Jahr im voraus zu einer festgelegten Zeit oder in einem
bestimmten Zeitintervall an- und ausgeschaltet wird.
Durch die Verwendung eines RS232- oder RS-485-Protokolls können
alle Funktionen des Pioneer Plasma-Display kontrolliert werden.
Nutzer entscheiden sich im Vorfeld für ein bestimmtes Protokoll und
der Rest wird schließlich von der Karte erledigt.
Wie werden PDP’s, die mit diesem System laufen, programmiert und
überwacht?
Mithilfe von Telnet oder Mini-Web-Servern lassen sich alle Funktionen
der Karte fernprogrammieren. Optisch isolierte digitale Inputs, die
problemlos durch Betätigen eines Schalters ausgelöst werden,
ermöglichen die Kontrolle der Pioneer Plasmas.
Die Fernsteuerung kontrolliert Funktionen wie den „Ein/Aus”-Status
des Plasmas oder Helligkeitswerte. Ein weiteres Feature ist der
Ultrasound Proximity-Detektor, der die automatische Einstellung der
Plasmafunktionen ermöglicht. Je
nach räumlichem Abstand eines
potentiellen
Kunden
zum
Bildschirm, kann die Einheit
beispielsweise so programmiert
werden, dass sich die Helligkeit
des Plasmas bei der Annäherung
eines Kunden erhöht.
SPECIAL REPORT I DEZEMBER 2004
10
I EIN CLEVERDIS SPECIAL REPORT I PIONEERS ‘EXPANSION SOLUTION’ FÜR PROFESSIONELLE PLASMA DISPLAYS
BEITRAG: ENTWICKLER
Keith
Y. Mortensen
Geschäftsführer
Unternehmensprofil: Magenta Research Ltd. ist Marktführer im Bereich
der Lieferung und flexiblen Verteilung audiovisueller Signale. 2003 gelang
Magenta – als branchenweit erstem Unternehmen - die Übertragung und
Wartung von HD-UXGA Video-Signalen aus einer Entfernung von 457
Meter mithilfe eines kosteneffizienten CAT5-Kabels. Das Unternehmen
bietet eine Serie von flexiblen, robusten und kosteneffizienten Transmittern,
Receivern und Verteilungssystemen für eine Vielzahl von A/V- und
„command-and-control“-Anwendungen, einschließlich Dynamic Signage
und Börsenrparkette.
Berichten Sie uns von Ihren Expansion Solutions für Pioneers
Plasma-Displays…
Magenta bietet eine Lösung für die Verteilung von HD (UXGA)Videos unter Verwendung einer Expansion Card für Pioneers
Plasma-Display-Reihe. Für Magenta spielt die Zuverlässigkeit der
Produkte eine große Rolle. Die wichtigste Geschäftsaktivität des
Unternehmens ist die Verteilung von Videosignalen in hoher
Auflösung über Kabel der Kategorie 5, 5E oder 6. Im Vergleich zu
Ethernet-Lösungen, bei denen die Reichweite auf 100 Meter
limitiert ist, ermöglichen Magentas Cat5-Produkte die Aussendung
von Signalen bis zu 450 Meter. Es handelt sich dabei also um eine
ideale Lösung für Einkaufszentren, Flughäfen und Dynamic
Signage-Anwendungen im Allgemeinen.
Die Receiver, die sich in den Pioneer Expansion Slots befinden,
können auf bestimmte Weise miteinander verbunden werden
(„Daisy-Chain“-Prinzip): Ein Transmitter kann bis zu zwölf
Displays über ein einziges Cat-5-Transmitterkabel miteinander
verbinden.
Stellen Sie sich zum Beispiel eine Flughafen-Lösung mit zehn
Gerätegruppen, die aus jeweils acht zusammenhängenden
Bildschirmen bestehen, vor. Wenn Sie die oben vorgestellte Lösung
verwenden, benötigen Sie anstelle von 80 nur acht PC’s, um die
Bildschirme betreiben zu können! Aus der Perspektive eines IT
Managers bedeutet dies wesentlich weniger Arbeit, da lediglich
ein Zehntel der Anzahl von IP-Adressen zu verwalten sind und für
nur ein Zehntel der ursprünglich benötigten Software
aufgekommen werden muss. Dank folgender Faktoren kann der
ROI innerhalb kurzer Zeit erreicht werden: weniger PC’s müssen
erworben, verwaltet und gewartet werden, weniger Software wird
benötigt, die Ausstattung der Geräte mit Ethernet-Schaltern und
–Routern kann vermieden werden. Ein weiterer Vorteil der
Verwendung des Systems in Flughäfen besteht darin, dass die
SPECIAL REPORT I DEZEMBER 2004
gesamte Kontrollausrüstung an einem separaten Ort sicher
untergebracht werden kann.
ROI für den Nutzer und einfache Installation für den Integrator?
Da auf den Systemintegratoren ein hoher Kostendruck lastet, stellt
das Pioneer-System aus seiner Perspektive eine positive
Alternative dar.
Sie müssen lediglich die Karte einführen, und schon ist das VideoSystem angeschlossen. Das ist ausgesprochen einfach. Falls es
einen zweiten Bildschirm gibt, muss lediglich ein Cat-5-Kabel
hinzugefügt und die Bildschirme miteinander verbunden werden.
Dank des „Daisy-Chain“-Prinzips kann auf jegliche komplizierte
Verkabelung verzichtet werden, was die gesamte Installation
enorm vereinfacht.
Können Sie uns Beispiele nennen?
Magenta-Systeme werden zur Zeit von den Flughäfen Manchester,
Sacramento, Miami, Tampa und Richmond verwendet. Kinos
stellen ein weiteres großes Marktsegment dar. Regal Cinemedia –
die größte Kinokette der Welt – verfügt über 1000 MagentaEinheiten. Wir haben bereits mehrere tausend Magenta-Einheiten
installiert, die Dynamische Beschilderungs-Anwendungen auf
Plasma-Bildschirmen unterstützen. Was den Einzelhandel betrifft,
gehören zu unseren Kunden Unternehmen wie Macy’s,
Bloomingdales und andere Luxus-Kaufhäuser.
EIN CLEVERDIS SPECIAL REPORT I PIONEERS ‘EXPANSION SOLUTION’ FÜR PROFESSIONELLE PLASMA DISPLAYS I
11
TCO-ROI
TCO Faktoren
Verkabelung – Einkauf
Verkabelung – Installation
PC – Einkauf
PC – Instandhaltung
Software – Einkauf
Tuner – Einkauf
DVD-Spieler etc. – Einkauf
Platzeinsparung
Flexibilität bei der Bildschirmplatzierung
Energieeinsparung
Kosteneinsparungen
Hohe Kosteneinsparungen
Sehr hohe Kosteneinsparungen
Man sollte beachten, dass bei Installationen, die mehrere Displays nutzen, in Bereichen wie PCs oder
Verkabelung exponenzielle Kosteneinsparungen erreicht werden können.
SPECIAL REPORT I DEZEMBER 2004
edje-PDP – Network Digital Video Appliance
• Self Contained, No External AV Connections, Storage or Power Supply Required
• Decodes Streaming and Locally Stored Video at Encoding Rates up to
15 Mbs (MP@ML)
• Delivers Component Video and High Fidelity Stereo audio with Frame
Accurate Synchronization
• Extensive Control and Scripting Functionality
• Proven Reliability with Advanced Security Features
ALTINEX
PE1005 – Control card designed for customizable
control of ES Compatible Pioneer Display
• Remote Control via USB, RS-232, RS-422, RS-485 or TCP/IP
• Motion and distance event triggering
• Internal Real Time clock to set and trigger events
• Multiple contact closure controls and relays
AURORA MULTIMEDIA
TVP-500F – Dual HDMI and TV/FM Tuner with Closed Captioning Card
• Dual HDMI with HDCP inputs
• Analog Cable Compatible TV Tuner with Closed Captioning
• FM Tuner with RDS display on screen
• S-Video, Composite Video with Stereo Audio
• Bitmap Image on Startup
• RS-232, IR Controllable
TVP-1000 Pro – Hi-Res Scaler with Enhanced PiP and Dual TV Tuners
• Multimedia Inputs: Dual Analog Cable Compatible Tuners,
Dual S-Video/Composite, RGBHV / YPbPr, DVI 1.0/HDCP
• Motion Adaptive De-Interlacing and High Definition Upconverting
• Enhanced PIP Capabilities
• Compatible with VGA through WXGA and 480i through 1080i input signals
• RS-232, IR Controllable
A304-HDCP – Cost Effective Expansion Card with DVI 1.0/HDCP
• Multimedia Inputs: DVI 1.0/HDCP, S-Video, Composite Video, Stereo Video
• Letterbox, Pillar & Non-Linear Stretch Modes
• Motion Adaptive De-Interlacing and High Definition Upconverting
• RS-232 and IR Controllable
ASR-44 – High-Resolution Multi-Image PIP Card with Image Rotation Card
• Hi-Performance Scaler with AARE – Aurora Advanced Rotation Engine
capable of rotating image(s) 90 or 270 degrees
• Hi-Res Quad, Dual and Single Image with Translucent PIP
• Multimedia Inputs: 2 x DVI 1.0/HDCP, 2 x RGBHV/YPbPr, 2 x
Svideo/Video, Stereo Audio with Audio Delay Compensation
• Compatible with VGA through WUXGA and 480i through 1080i Signals
• Internal Event Scheduler with Real-Time Clock for Changing Position of
Images and Input Sources
• RS-232, RS-485 & IR Controllable
Altinex
592 Apollo Street
Brea, CA 92821
(714) 990-2300
www.altinex.com
Aurora Multimedia Corp.
205 Commercial Court
Morganville, NJ 07751
(732) 591-5800
www.auroramultimedia.com
Aviosys
9F, n°101
Pan-Hsin Road Pan-Chiao 220
Taipei, Taiwan
(886) 2-2959-2092
www.aviosys.com
EXP-4 – Extension for 3rd Generation Cards
• Allows 3rd Generation Cards to be used with 4th Generation Plasmas
• Simple to Install
AVIOSYS
DTV - 6010, TV Tuner Card for PIONEER PDP 503MXE/433MXE
• TV System: Pan Euro Standard PAL I/B/G,SECAM L/D/K
Scan 48.25MHz ~ 863.25MHz
• Multiscreen : PIP / PAP / Ring12/ Tile 16
• Resolution: 1280*720P / 1920*1080I
• Main-Picture Scale & PIP-Blending levels of PIP display
• Flexible MAIN & PIP Aspect: 16:9 Expand, 4:3 Expand
• Flexible Display Format : 16:9 Panoramic / 16:9 Expand/ 4:3 Pillar Box
• Motion adaptive de-interlacing or inverse 3:2/2:2 pull-down de-interlacing
• Arbitrary shrink/zoom scaling on both MAIN and PIP
AVOCENT
Avocent Wireless VGA Card for ES Compatible Pioneer Display
• High performance wireless connection between computer and display
• True Plug-and-Play setup
• No software drivers required
• Computer and A/V selectable
• Excellent long range quality
• VGA to XGA Resolution
• 802.11a Standards-Based Design
• AES encryption for secure connectivity
EXTRON ELECTRONICS
IPL M PDP-ES – IP Link™ Interface Module for
ES Compatible Pioneer Plasma Display Panels
• Compact Ethernet control card enables IP based remote control,
proactive monitoring, and troubleshooting for the plasma display
• Bi-directional serial port can be configured to pass through serial
commands from a control system
• Global Viewer Web-based application provides a range of A/V asset
management functions including scheduled events such as power on/off,
proactive maintenance alerts, remote technical support, and theft alerts via e-mail
• Integral Web server with 1.25 MB of • ash memory for storing the Global
Viewer management application and any user customized web pages
• Multiple levels of security with password protection: User access level
authorizes limited entry to only pre-designated functions, while administrator
access level permits full access to advanced settings
• Intuitive configuration utility Global Viewer Configurator, a supplied Windows¨
based configuration utility, makes product setup simple and easy
MAGENTA
High-resolution Video Distribution over CAT-5/UTP – MultiView™ Compatible
integrated analog CAT-5 receiver designed exclusively for use in ES Compatible
Pioneer Plasma Displays
• Signal transmission over CAT-5/UTP greatly reduces costs
• Integrated electronics for the cleanest possible installations
• Three distance tiers to 1500’ (457m)
• Single adjustment at receiver optimizes resolution
• Optional skew compensation syncs colors at longer distances
PIO-LAN – Network and Serial Control Card
• WEB Server Control of basic plasma functions
• 10/100 LAN Port
• RS-232 with Adjustable Baud Rate
• Basic Event Scheduler with Built-in Real Time Clock
• Supports Telnet
• Diagnostics & Password Security
Adtec Digital, Inc.
2231 Corporate Square Boulevard
Jacksonville, FL 32216-1921
(904) 720-2003
www.adtecinc.com
HPC-500 – Universal Hospitality Control Interface
• Hospitality/Lodging network interface
• Analog cable compatible TV tuner with closed captioning
• S-Video, composite video with stereo audio
• Bitmap image on startup
• RS-232, IR Controllable
Avocent
Corporate Headquarters
4991 Corporate Drive
Huntsville, AL 35805
(256) 430-4030
www.avocent.com/wireless
Extron Electronics
Extron Sales Support
1230 South Lewis Street
Anaheim, CA 92805
(800) 633-9876
www.extron.com
Pioneer Europe NV
Multimedia Division
Pioneer House , Hollybush Hill
Stoke Poges, Slough
SL2 4QP, United Kingdom
+44 (0)1753 789789
www.pioneer-plasma.com
Pioneer Electronics (USA) Inc.
2265 East 220th Street
Magenta
934 Federal Road
Brookfield, CT 06804
(203) 740-0592
www.magenta-research.com
Long Beach, CA 90810
800-746-6337
KONTAKT ‘EXPANSION SOLUTIONS’
ADTEC DIGITAL, INC.
www.pioneerindustrialav.com
Eine Publikation der Firma CLEVERDIS — 116 avenue Eugène Mirabel, 13480 Cabriès, Frankreich – Tel: +33 4 42 77 46 00 – Fax: +33 4 42 77 46 01 – E-Mail: info@cleverdis.com - www.cleverdis.com
GmbH (128 250 € Kapital) - USt-IdNR FR 95413604471 – RCS Aix en Provence B 413 604 471 00024
Herausgeber: Gérard Lefebvre – Redaktionsleitung: Jean-Guy Bienfait – Chefredakteur: Richard Barnes – Künstlerische Leitung & Layout: Valentina Russo – Druck: Hexagone (Aix-en-Provence – 13)
Mit Unterstützung von: Tatiana Gerassimato, Janette Kemp, Sebastien Leroy, Anne Michalczyk, Arnaud Monge, Raphaël Pinot; Marie-Armel Raut, Colin Sharp, Bettina Spegele.
© Cleverdis 2004 – Copyright Dezember 2004