Eigenschaften des Studio Package Pro

Bedienungsanleitung
Lesen Sie diese Anleitung komplett durch, bevor Sie das Gerät bzw. die Software verwenden.
Bewahren Sie die Anleitung zu Referenzzwecken auf.
Copyright © 2002 ROLAND CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf einer ausdrücklichen, schriftlichen Genehmigung von ROLAND CORPORATION.
http://www.rolandmusik.de/
Inhalt
WICHTIGE HINWEISE .............................................................................4
Einleitung.................................................................................................5
Studio Package Pro..................................................................................................................................... 5
Der XSKey ........................................................................................................................................ 5
Eigenschaften des Studio Package Pro.................................................................................................... 5
Einrichten des Studio Package Pro ......................................................6
Schritt 1: Installieren der RPC-1 ............................................................................................................... 6
Schritt 2: Anschließen des Equipments ................................................................................................... 6
Schritt 3: Installation des Treibers............................................................................................................ 7
Windows 98 ..................................................................................................................................... 8
Windows Me.................................................................................................................................... 9
Windows 2000 ............................................................................................................................... 10
Windows XP Home/Professional .............................................................................................. 11
Mac OS 8.6 oder aktueller (AUSSER OS X) ............................................................................... 12
Schritt 4: Einstellungen für die RPC-1 ................................................................................................... 14
RPC-1 Kontrollfeld-Einstellungen (Monitor Mixer/Patchbay).............................................. 14
Schritt 5: Installieren von Logic RPC Pro.............................................................................................. 15
Windows ........................................................................................................................................ 15
Macintosh ....................................................................................................................................... 15
Schritt 6: Einstellungen für Logic RPC Pro........................................................................................... 16
Einstellungen für den Audio-Treiber......................................................................................... 16
Schritt 7: Installieren des Demo Songs .................................................................................................. 17
Kurzanleitung ........................................................................................18
Abspielen des Demo Songs..................................................................................................................... 18
Die Bedienung von Logic RPC Pro über das SI-24 .............................................................................. 19
Transport ........................................................................................................................................ 19
CH ASSIGN ................................................................................................................................... 19
Fader 1–12 ...................................................................................................................................... 19
STATUS-Taster .............................................................................................................................. 19
CH SELECT-Taster ....................................................................................................................... 21
PAN 1–12........................................................................................................................................ 21
EQ/SEND-Taster .......................................................................................................................... 21
PLUG-IN-Taster ............................................................................................................................ 21
MARKER-Taster............................................................................................................................ 22
SHORTCUT-Taster ....................................................................................................................... 22
SCREEN SET-Taster...................................................................................................................... 22
Aufnahme und Wiedergabe einer Gitarrenspur.................................................................................. 22
Anwendung des EQ (Equalizer) für eine Spur .................................................................................... 23
Insertieren des EQ ......................................................................................................................... 23
Bedienung des Equalizers............................................................................................................ 23
Das Surround Panning ............................................................................................................................ 23
Anschließen/Spielen eines MIDI-Soundmoduls/ MIDI-Keyboards ............................................... 24
Auswahl der MIDI-Spuren im Arrange-Fenster ...................................................................... 24
Auswahl eines Sounds/Patches über Program Change-Meldungen ................................... 24
Spielen des Sounds des MIDI-Soundmoduls über das MIDI-Keyboard .............................. 25
Aufzeichnen von MIDI-Daten..................................................................................................... 25
Abspielen der Daten ..................................................................................................................... 25
2
Inhalt
Fortgeschrittene Anwendungen..........................................................26
Nutzen des SI-24 DIGITAL IN ............................................................................................................... 26
Verbinden der Geräte über die Digital-Verbindung................................................................ 26
Einstellungen in Logic und im SI-24 .......................................................................................... 26
Verändern der Einstellungen für die RPC-1 ............................................................................. 26
Aufzeichnen der Audiodaten des SI-24-DIGITAL IN mit Logic RPC Pro ........................... 27
Automix in Logic RPC Pro...................................................................................................................... 27
Die Automix-Einstellungen in Logic RPC Pro.......................................................................... 27
Aufzeichnen der Bewegungen der Fader und Pan-Regler ..................................................... 27
Abspielen der Bewegungen der Fader und Pan-Regler .......................................................... 27
Schreiben eines Mix als Audiodatei (Bounce)...................................................................................... 28
Bestimmen des Bereiches, der als Audiodatei geschrieben werden soll .............................. 28
Einstellungen für das Schreiben der Audiodaten .................................................................... 28
Schreiben der Audiodaten ........................................................................................................... 28
Einsatz eines externen Effektgerätes ..................................................................................................... 29
Verkabeln des externen Effekt-Prozessors mit dem SI-24....................................................... 29
Definieren eines Logic RPC Pro Bus als External Effect Send................................................ 29
Senden der Signale einer Audiospur an den externen Effekt................................................. 29
Integration von Software-Synthesizern................................................................................................. 30
Insertieren eines Software-Synthesizers .................................................................................... 30
Spielen des Software-Synthesizers über ein MIDI-Keyboard ................................................ 30
Infos zum XS-Key und zu LOGIC RPC Pro .........................................31
Die Installation.......................................................................................................................................... 31
Der Ablauf der Installation.......................................................................................................... 31
Programmordnerstruktur ............................................................................................................ 31
Der XSKey.................................................................................................................................................. 32
Einführung ..................................................................................................................................... 32
Der XSKey, Lizenzen und Codes................................................................................................ 32
Die Logic RPC Pro-Lizenz ........................................................................................................... 33
Der alte CD-Kopierschutz............................................................................................................ 33
Das XSKey-Autorisierungs-Fenster............................................................................................ 34
Liste der Kurzbefehle ...........................................................................35
Kanalzüge (Channel Strips)......................................................................................................... 35
STATUS MODE-Sektion .............................................................................................................. 36
CH ASSIGN Controller ................................................................................................................ 36
MASTER-Sektion........................................................................................................................... 36
SURROUND PAN-Sektion .......................................................................................................... 36
Nummerntaster-Sektion............................................................................................................... 37
Transport-Sektion.......................................................................................................................... 37
Index.......................................................................................................38
3
WICHTIGE HINWEISE
552
• Roland übernimmt keine Haftung für jegliche Art von
Datenverlusten.
563
• Das illegale Kopieren und Vertreiben von geschütztem
Audiomaterial und das Kopieren und Vertreiben von
Programmdaten allgemein ist gesetzlich untersagt.
801
• Berühren Sie nicht die Unterseite der CD. Verschmutzte
bzw. beschädigte CD können nicht mehr gelesen werden.
Verwenden Sie für die Reinigung von CDs entsprechende
handelsübliche Reinigungsmittel für CDs. Bewahren Sie
CDs immer in einer CD-Verpackung auf.
023
• Legen Sie eine CD-ROM nicht in einen Audio CD
Player. Das Ausgabesignal hat einen sehr hohen
Pegel und kann die Lautsprecher bzw.den
Verstärker beschädigen.
204
* Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen von Microsoft Corporation.
206c
* Windows® 98 heißt offiziell “Microsoft® Windows® 98 operating system”.
206e
* Die in dieser Anleitung abgebildeten Bildschirm-Darstellungen durften mit freundlicher Genehmigung von Microsoft
Corporation gedruckt werden.
206f
* Windows® 2000 heißt offiziell “Microsoft® Windows® 2000 operating system”.
206g
* Windows® Me heißt offiziell “Microsoft® Windows® Millennium Edition operating system”.
207
* Apple und Macintosh sind eingetragene Warenzeichen von Apple Computer, Inc.
209
* MacOS ist ein Warenzeichen von Apple Computer, Inc.
220
* Alle weiteren Produktbezeichnungen sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen des jeweiligen Herstellers.
231
* OMS ist ein eingetragenes Warenzeichen von Opcode Systems, Inc.
233'
* VST und ASIO sind Warenzeichen von Steinberg Media Technologies AG.
* Logic RPC Pro ist ein Warenzeichen von Emagic Soft-und Hardware GmbH.
4
Einleitung
Studio Package Pro
Wir bedanken uns für Ihre Entscheidung zum Roland Studio Package Pro. Das Studio Package Pro
ist ein vollständiges Produktion-Paket, bestehend aus der RPC-1 PCI-Karte, dem SI-24 Hardware
Controller und der Sequenzer-Software Logic RPC Pro. Mit diesem Aufnahmesystem können Sie
mithilfe eines Computers 24-bit Digital-Aufnahmen durchführen.
Stellen Sie zunächst sicher, dass alle benötigten Gegenstände vorhanden sind (RPC-1, SI-24, Logic
RPC Pro). Lesen Sie dann den folgenden Abschnitt “Einrichten des Studio Package Pro” (S. 6).
* Änderungen der technischen Daten und des Designs der Hard- und
Software sind möglich und bedürfen keiner besonderen Ankündigung.
RPC-1
R-BUS PCI-Karte
Studio Package Pro
Logic RPC PRO
SI-24
Studio Interface
Converter sowie Fernsteuerung f r Logic RPC PRO
und weitere Sequenzer-Programme)
Der XSKey
24-bit Digital Recording-Software
auf einer CD-ROM
emagic
Um das Programm Logic RPC Pro installieren zu können, benötigen Sie den XSKey. Dieser ist
dem Logic RPC Pro-Paket beigefügt und muss am USB-Port des Rechners angeschlossen
werden. Lesen dazu bitte den Abschnitt über den XS-Key auf Seite 31.
Eigenschaften des Studio Package Pro
• Senden/Empfangen von 8-In/8-Out-Digital-Signalen mit bis zu 96 kHz/24-bit-Auflösung.
• Logic RPC Pro* ermöglicht die Aufzeichung von bis zu 8 Audiokanälen gleichzeitig, die
gleichzeitige Wiedergabe von bis zu 24 Spuren und die Ausgabe der Spuren auf bis zu 8
separaten Ausgängen.
• Mit dem SI-24 können verschiedene Parameter des Logic RPC Pro ferngesteuert werden (Fader,
Pan, Channel Status, Transport-Funktionen, Screen Sets usw..).
• Das SI-24 kann zusätzlich als MIDI-Interface für den Rechner verwendet werden.
* Logic RPC Pro ist ein Produkt von Emagic Inc. Die Anzahl der maximal
möglichen Aufnahme- und Wiedergabespuren ist direkt abhängig vom
Leistungsumfang Ihres Rechners.
5
Einrichten des Studio Package Pro
Schritt 1: Installieren der RPC-1
Die RPC-1 muss in einem der PCI Slots des Rechners installiert werden. Lesen Sie dazu die
Anleitung des Rechners (speziell die Abschnitte über das Öffnen des Gehäuses, Installieren einer
PCI-Karte usw.). Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie den Einbau selbst vornehmen können,
lassen Sie den Einbau von einem Computer-Spezialisten durchführen.
1. Schalten Sie den Rechner aus, und trennen Sie alle Kabel vom Rechner ab.
2. Entfernen Sie die Gehäuse-Abdeckung des Rechners.
3. Entfernen Sie eine der Metallabdeckungen für PCI-Karten auf der
Rückseite des Rechners. Bewahren Sie die Schrauben auf, da
diese für das Festschrauben der PCI-Karte benötigt werden.
RPC-1
4. Stecken Sie die RPC-1 in den PCI Slot, so dass die Anschlüsse in
Richtung Rückseite des Rechners zeigen.
PCI SlotAbdeckung
auf der
R ckseite
des Rechners
5. Schrauben Sie die PCI-Karte mit denen bei Schritt 3 gelösten
Schrauben am Gehäuse des Rechners fest.
6. Setzen Sie die Gehäuse-Abdeckung wieder auf den Rechner.
7. Schließen Sie wieder alle Kabel an den Rechner an.
Schritt 2: Anschließen des Equipments
Lassen Sie den Rechner und das SI-24 ausgeschaltet, wenn Sie die Kabelverbindungen
vornehmen.
RPC-1
PC
E-Gitarre
Stereo-Kopfh rer
MIDI-Keyboard
MIDI-Soundmodul
Line In-Buchsen des
Verst rker-Systems
Digital Recorder
Mikrofon
SI-24
6
Einrichten des Studio Package Pro
1. Verbinden Sie das SI-24 und die RPC-1mit dem beigefügten R-BUS-Kabel.
RPC-1
R ckseite
SI-24
R-BUS
blau
PC
R-BUS-Kabel
WICHTIG
Verwechseln Sie an der Rückseite des Rechners den R-BUS-Anschluss der RPC-1
NICHT mit dem SCSI-Anschluss oder Drucker-Anschluss des Rechners!
2. Verbinden Sie den Rechner mit dem externen Audio- und MIDI-Equipment.
Der Signalfluss bei Nutzung der MIDI-Anschlüsse des SI-24 ist im Abschnitt “MIDI Ctrl: OFF” auf
S. 29 der SI-24-Anleitung beschrieben.
WICHTIG
WICHTIG
Achten Sie darauf, dass das SI-24 nicht zu viele System Exclusive-Meldungen
gleichzeitig erhält, da diese ansonsten nicht korrekt verarbeitet werden können.
Der MIDI-Kanal “1” ( IN/OUT) wird für die Fernsteuerung des “Logic RPC
Pro”-Programms verwendet. Benutzen Sie für die anderen MIDI-Geräte die
MIDI-Kanäle 2–16.
Schalten Sie die Geräte immer in der folgenden Reihenfolge ein:
1. Rechner
2. SI-24
3. Audio-Equipment
Schritt 3: Installation des Treibers
* Die in dieser Anleitung gezeigten Abbildungen sind nur Beispiele und
müssen nicht zwangsläufig mit den tatsächlich erscheinenden
Bildschirm-Abbildungen übereinstimmen.
7
Einrichten des Studio Package Pro
Windows 98
1. Starten Sie den Rechner.
2. Legen Sie die “Drivers/Update CD-ROM” in das
CD-ROM-Laufwerk des Rechners.
3. Die RPC-1 wird automatisch erkannt, und “Add New
Hardware Wizard” wird gestartet. Klicken Sie “Next”.
4. Wählen Sie “Search for the best driver for your device.
(Recommended)”, und klicken Sie “Next”.
5. Wählen Sie “Specify a location”, und klicken Sie “Browse”.
6. Wählen Sie auf der CD-ROM den Ordner “Drivers\95_98_Me”,
und klicken Sie “OK”.
7. Klicken Sie “Next”, um die Installation des Treibers zu starten.
8. Klicken Sie “Finish”, nachdem die Meldung erscheint, dass
die Installation des Treibers abgeschlossen ist.
8
Einrichten des Studio Package Pro
Windows Me
1. Starten Sie den Rechner.
2. Die RPC-1 wird automatisch erkannt, und “Add New
Hardware Wizard” wird gestartet.
3. Legen Sie die “Drivers/Update CD-ROM” in das
CD-ROM-Laufwerk des Rechners.
4. Wählen Sie “Specify the location of the driver (Advanced)”,
und klicken Sie “Next”.
5. Wählen Sie “Specify a location”, und klicken Sie “Browse”.
6. Wählen Sie auf der CD-ROM den Ordner
“Drivers\95_98_Me”, und klicken Sie “OK”.
7. Klicken Sie “Next”, um den Suchvorgang zu starten.
8. Klicken Sie “Next”, um die Installation des Treibers zu starten.
9. Klicken Sie “Finish”, nachdem die Meldung erscheint, dass
die Installation des Treibers abgeschlossen ist.
9
Einrichten des Studio Package Pro
Windows 2000
1. Starten Sie den Rechner.
2. Die RPC-1 wird automatisch erkannt, und “Found New
Hardware Wizard” wird gestartet. Klicken Sie “Next”.
3. Legen Sie die “Drivers/Update CD-ROM” in das
CD-ROM-Laufwerk des Rechners.
4. Wählen Sie “Search for a suitable driver for my device
(Recommended)”, und klicken Sie “Next”.
5. Wählen Sie bei “Optional search locations” die Einstellung
“CD-ROM drives”, und klicken Sie “Next”.
6. Klicken Sie “Next”, nachdem die Meldung erscheint, dass
der RPC-1-Treiber gefunden wurde.
7. Eine Warnmeldung bezüglich der “Microsoft digital
signature” erscheint. Klicken Sie “Yes”, um die Installation zu
starten.
8. Klicken Sie “Finish”, nachdem die Meldung erscheint,
dass die Installation des Treibers abgeschlossen ist.
10
Einrichten des Studio Package Pro
Windows XP Home/Professional
1. Starten Sie den Rechner.
2. Die RPC-1 wird automatisch erkannt, und
“Found New Hardware Wizard” wird gestartet.
3. Legen Sie die “Drivers/Update CD-ROM” in
das CD-ROM-Laufwerk des Rechners.
Nachdem die CD-ROM eingelegt wurde,
erscheint eventuell die Aufforderung, den Vorgang
automatisch fortzusetzen. Klicken Sie in diesem Fall
[Cancel].
4. Eine Warnmeldung bezüglich “Windows Logo testing”
erscheint. Klicken Sie “Continue Anyway”, um die
Installation zu starten.
5. Klicken Sie “Finish”, nachdem die Meldung
erscheint, dass die Installation des Treibers
abgeschlossen ist.
11
Einrichten des Studio Package Pro
Mac OS 8.6 oder aktueller (AUSSER OS X)
1. Starten Sie den Rechner.
2. Legen Sie die “Drivers/Update CD-ROM” in das CD-ROM-Laufwerk des Rechners.
3. Starten Sie von der CD-ROM aus
Installation
dem Ordner “OMS2.3.8” das
Programm “Install OMS 2.3.8”.
Folgen Sie dann den Anweisungen
bezüglichcdes Neustartes des Rechners.
4. Kopieren Sie die rechts
angegebenen Dateien an
die jeweilige Ziel-Position.
Neustart
Kopieren
an eine beliebige Position
Kopieren
Systemerweiterungen"
Kopieren
OMS-Ordner
(im Systemordner)
5. Schalten Sie den virtuellen Speicher aus.
• “ Apple Menu” → “Kontrollfelder” → “Speicher”.
• Stellen Sie den “Virtuellen Speicher” auf “aus”.
6. Starten Sie den Rechner neu, und nehmen Sie dann die nachfolgend beschriebenen
Einstellungen für OMS vor.
OMS-Einstellungen
Lesen Sie bezüglich OMS die PDF-Datei im Ordner “DRIVER/UPDATE CD-ROM”.
1. Starten Sie das “OMS Setup”.
“OMS Setup” finden Sie im “Opcode”-Ordner →
“OMS Applications”-Ordner.
2. Im Display erscheint “Create a New Studio Setup”.
Klicken Sie “OK”.
3. Im nachfolgend erscheinenden Fenster werden Sie gefragt, auf
welchem Port ein MIDI-Interface gesucht werden soll. Da der
Modem- und Printer-Port hier nicht verwendet werden, wählen Sie
diese nicht aus, sondern klicken Sie auf “Search”.
Wenn der MIDI IN des SI-24 mit einem Gerät verbunden ist, dass
Active Sensing (FE) oder Timing Clock (F8) an das SI-24 sendet,
schalten Sie dieses Gerät aus, bevor Sie auf “Search” klicken, da sich OMS ansonsten eventuell
aufhängt.
4. Nach dem Suchvorgang erscheint eine Liste der gefundenen Geräte. Stellen
Sie sicher, dass “RPC1” erscheint, und klicken Sie “OK”.
Wenn “RPC1” nicht in der Liste erscheint, überprüfen Sie, ob der “Roland
RPC-1 driver” oder der “RPC-1 OMS driver” korrekt installiert wurde.
5. Aktivieren Sie in der Liste der MIDI-Geräte die “RPC1”, und
klicken Sie “OK”.
6. Eine Dialogbox erscheint. Benennen Sie das Setup, und
speichern Sie dieses.
12
Einrichten des Studio Package Pro
7. Das “My Studio Setup”-Fenster erscheint, in dem das aktuelle
♦
Setup gezeigt wird. Doppelklicken Sie auf das Tastatur-Symbol mit
dem ?”. “MIDI Device Info” erscheint.
8. Nehmen Sie die rechts gezeigten Einstellungen vor.
Um ein Symbol zu verändern, doppelklicken Sie auf
dieses. Wenn alle Einstellungen abgeschlossen
sind, klicken Sie “OK”.
9. Stellen Sie sicher, dass das von Ihnen eingestellte
♦
Setup das “Current Setup” ist, und beenden Sie dann das
Programm “OMS Setup”. Wenn Sie gefragt werden, ob das Setup
gesichert werden soll, speichern Sie dieses.
Das aktuelle Setup (Current Setup) ist mit dem “ ”-Symbol in der
Kopfzeile gekennzeichnet. Um ein Setup als aktuelles Setup zu
definieren, wählen Sie dieses Setup aus, und wählen Sie dann die
Option “Make Current” im “File” Menu.
13
Einrichten des Studio Package Pro
Schritt 4: Einstellungen für die RPC-1
RPC-1 Kontrollfeld-Einstellungen (Monitor Mixer/Patchbay)
1. Öffnen Sie das RPC-1 Kontrollfeld.
Windows98/Me/2000:
Gehen Sie auf Start → Settings → Control Panel, und
doppelklicken Sie “Roland RPC-1 H/W”.
Windows XP:
Gehen Sie auf Start → Systemsteuerung, und
doppelklicken Sie das Kontrollfeld “Roland RPC-1
H/W”. (Falls dieses nicht angezeigt wird, klicken Sie
auf “Switch to classic view”).
Macintosh:
Doppelklicken Sie das “Roland RPC-1” Kontrollfeld.
2. Klicken Sie auf “Monitor Mixer”.
3. Nehmen Sie die rechts
beschriebenen
Einstellungen vor.
Setzen Sie beide “WavOut 1/2”Fader auf “0 dB”.
Pan auf ganz links und ganz rechts
“Mute” darf nicht aktiviert sein.
4. Verschieben Sie das Fenster mit
soweit nach links, bis “R-Bus In 1/2”–”R-Bus In 7/8” zu
sehen ist.
5. Nehmen Sie die
rechts
beschriebenen
Einstellungen vor.
Setzen Sie alle “R-Bus In 1/2”–“R-Bus In 7/8”
Fader auf “0 dB”.
Pan auf ganz links und ganz rechts
“Mute” darf nicht aktiviert sein.
14
Einrichten des Studio Package Pro
6. Klicken Sie auf “Patchbay/Router”.
7. Stellen Sie “R-Bus Out 1/2” auf “Monitor Mixer”, und de-aktivieren Sie
alle gewünschten MUTE-Checkboxen im RPC-1 Control Panel. Alle
stummgeschalteten Kanäle sind nicht hörbar!
8. Klicken Sie auf “Hardware Setting”.
9. Aktivieren Sie “Disable ... Monitor Mixer und Patchbay/Router”
bzw.
* Die tatsächlichen Bezeichnungen können je nach Betriebssystem unterschiedlich sein.
10. Klicken Sie auf [Save], benennen Sie die Einstellungen, und klicken
Sie [OK], um die Einstellungen zu sichern.
Sie können gespeicherte Einstellungen auch laden: Klicken Sie
dazu [Load] im RPC-1 Kontrollfeld.
11. Klicken Sie [Done], um das RPC-1 Kontrollfeld wieder zu schließen.
Schritt 5: Installieren von Logic RPC Pro
1. Legen Sie die “Logic RPC Pro CD-ROM” in das CD-ROM-Laufwerk des Rechners.
2. Starten Sie den Installer.
Windows: Doppelklicken Sie auf das Setup-Symbol.
Macintosh: Doppelklicken Sie auf das Logic RPC Pro Installer-Symbol.
3. Folgen Sie den Anweisungen während der Installation.
Windows
1. Während des Installations-Vorgangs erscheint das Windows File
Cache-Fenster. Mit dem File Cache können Sie die Performance
von Logic RPC Pro optimieren. Wählen Sie hier die gewünschte
RAM-Speichergröße aus. Die Auswahl ist abhängig vom im
Rechner installierten RAM-Speicher.
Macintosh
1. Legen Sie die “Drivers/Update” CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk des Rechners.
2. Kopieren Sie die rechts
Kopieren
in den Ordner
angebenen Dateien an die
jeweilige Ziel-Position.
"ASIO Drivers"
(im Ordner
"Logic RPC Pro")
15
Einrichten des Studio Package Pro
Schritt 6: Einstellungen für Logic RPC Pro
Einstellungen für den Audio-Treiber
1. Schalten Sie das SI-24 ein.
2. Stecken Sie den XSKey von Logic RPC Pro auf den USB Port des Rechners.
3. Starten Sie Logic RPC Pro.
Macintosh: Beim ersten Start erscheint eine Dialogbox, die fragt, welche Schrift und ob
OMS verwendet werden soll.
• Klicken Sie auf “Quit”. Starten Sie dann Logic RPC
Pro erneut.
• Klicken Sie auf“Use”. Falls Sie nicht “Use” wählen,
ist zwischen eine MIDI-Kommunikation zwischen
SI-24 und Logic RPC Pro nicht möglich.
HINWEIS
Wenn Sie versehentlich “Don’t Use”
geklickt haben, starten Sie Logic RPC Pro, gehen Sie auf “Options” →
“Settings” → “MIDI Interface Communication..”., und aktivieren Sie “Use
OMS”.
Wenn Sie am Macintosh AppleTalk
verwenden, erscheint eine Dialogbox, die
fragt, ob während des Betriebes von Logic
RPC Pro AppleTalk ausgeschaltet werden soll.
Falls AppleTalk eingeschaltet bleibe (z.B. für
das File Sharing), wirkt sich dieses nachteilig
auf die Geschwindigkeit von Logic RPC Pro
aus. Wählen Sie daher die Option “Turn It
Off”. Nur, wenn Apple Talk unbedingt
eingeschaltet bleiben muss, wählen Sie “Leave It On”.
4. Die Dialogbox “ASIO: No Driver selected” erscheint. Klicken Sie “Continue”.
16
Einrichten des Studio Package Pro
5.
Wählen Sie “Audio” → “Audio hardware & drivers”, und nehmen Sie die folgenden Einstellungen vor:
Falls die folgende Dialogbox erscheint,klicken Sie “OK”.
6. Starten Sie Logic RPC Pro neu.
Schritt 7: Installieren des Demo Songs
* Die Daten des Demo Songs unterliegen dem gesetzlichen Copyright. Eine
kommerzielle Nutzung bzw. die Aufführung des Demo Songs bedarf einer
Genehmigung des Copyright-Inhabers.
1. Legen Sie die “Logic RPC Pro CD-ROM” in das CD-ROM-Laufwerk des Rechners.
2. Kopieren Sie den Ordner “Demosong” auf die Festplatte des Rechners.
17
Kurzanleitung
Abspielen des Demo Songs
1. Verbinden Sie das SI-24 und die RPC-1-Karte im Rechner mit dem R-BUS-Kabel.
(S. 6 “Schritt 2: Anschließen des Equipments”)
2. Verbinden Sie die Audioausgänge des SI-24 mit den Eingängen des Verstärker-Systems, bzw.
schließen Sie am SI-24 einen Kopfhörer an.
3. Schalten Sie den Rechner ein.
4. Schalten Sie das SI-24 ein.
5. Schalten Sie das Verstärker-System ein.
6. WICHTIG: Stellen Sie sicher, dass das SI-24 sich im “Logic 5 Mode” befindet und das
MIDI Control auf “Off” gestellt ist.
Logic 5 Mode............Halten Sie [SYSTEM] gedrückt, und drücken Sie
den [L5]-Taster (direkt darunter). Der Logic 5
Mode ist aktiv, wenn [L5] leuchtet, wenn die
Anzeige des [SYSTEM]-Tasters leuchtet.
MIDI Control Off.....Halten Sie [SYSTEM] gedrückt, und drücken Sie
[MIDI Ctrl]. MIDI Control ist ausgeschaltet,
wenn die [MIDI ctrl]-Anzeige erloschen ist,
wenn die Anzeige des [SYSTEM]-Tasters
leuchtet.
7. Starten Sie Logic RPC Pro.
8. Wählen Sie “Open” im “File” Menu.
Falls die Dialogbox “Save changes to ‘Untitled’ before closing?” erscheint, wählen Sie nach Bedarf
“Don’t save” oder “Save”.
9. Wählen Sie im Ordner des Demo Songs auf der Festplatte des Rechners das “Logic RPC Pro
Demo”.
10. Drücken Sie am SI-24 den [PLAY]-Taster, um den Demo Song zu starten.
Falls der Demo Song nicht hörbar ist, überprüfen Sie die folgenden Punkte:
•Ist das SI-24 eingeschaltet?
•Sind das SI-24 und die RPC-1-Karte im Rechner richtig mit dem R-BUS-Kabel verbunden?
•Wenn Sie am SI-24 den [SYSTEM]-Taster gedrückt halten, leuchtet [L5] (1) und ist [MIDI ctrl]
(6) erloschen?
•Ist das Verstärker-System eingeschaltet bzw. am SI-24 ein Kopfhörer angeschlossen?
•Ist am Verstärker-System die Lautstärke hoch genug eingestellt?
•Ist am SI-24 der PHONES-Regler eventuell ganz nach links gedreht?
•Ist am SI-24 der MASTER Fader nach oben geregelt?
•Wurde der RPC-1 Treiber korrekt installiert?
•Sind die Einstellungen für die RPC-1 korrekt?
•Sind in Logic RPC Pro die Einstellungen für “Audio hardware & drivers” und “Control
Surface” korrekt?
18
Kurzanleitung
Die Bedienung von Logic RPC Pro über das SI-24
Die folgenden Funktionen von Logic RPC Pro können vom SI-24 aus gesteuert werden, z.B. für
den Demo Song.
Transport
[PLAY]:
[STOP]:
Starten/Fortsetzen des Playbacks
Stoppen des Playbacks. Wenn Sie [STOP] im
Stopp-Zustand drücken, wird der Songanfang
angewählt.
[REW]:
Bewegen zurück in Richtung Songanfang.
[FF]:
Bewegen vorwärts in Richtung Songende.
[PAUSE]:
Unterbrechen des Playbacks.
Drehregler: Verschieben der aktuellen Song-Position.
HINWEIS
[REW]/[FF] verändern die Song-Position umso
schneller, je häufiger sie gedrückt werden. Um die
Geschwindigkeit der Positionsveränderung
wieder zu reduzieren, halten Sie [FF], und drücken Sie [REW], bzw. halten Sie
[REW], und drücken Sie [FF].
CH ASSIGN
Mit CH ASSIGN wird ausgewählt, welcher Bereich gesteuert wird:
[INPUT]:
Die Eingänge
[OUTPUT]: Die Ausgänge
[BUS]:
Die Busse
[Tr 1-12]:
Die Spuren 1–12
[Tr 13-24]: Tracks 13–24
Fader 1–12
Steuern die Fader von Logic.
STATUS-Taster
Die STATUS-Taster steuern die Funktionen MUTE/SOLO/REC/PLAY/AUTOMIX für jeden
Kanal.
STATUS MODE = MUTE
Schaltet einen Kanal aus (MUTE) bzw. wieder ein. Den aktuellen Status erkennen Sie an der Farbe
des STATUS-Tasters:
Aus:
Der Kanal ist eingeschaltet.
Leuchtet rot: Der Kanal ist stummgeschaltet.
Blinkt rot:
Der Kanal ist aufgrund des Einschaltens der Solo-Funktion stummgeschaltet.
19
Kurzanleitung
STATUS MODE = SOLO
Schaltet einen Kanal auf solo. Den aktuellen Status erkennen Sie an der Farbe des STATUS-Tasters:
Aus:
Solo ist ausgeschaltet.
Leuchtet rot: Solo ist eingeschaltet.
STATUS MODE = REC/PLAY
Schaltet einen Kanal auf Aufnahme oder Wiedergabe. Den aktuellen Status erkennen Sie an der
Farbe des STATUS-Tasters:
Aus:
Das Signal des Kanals wird abgespielt.
Blinkt rot:
Der Kanal ist aufnahmebereit. Die Aufnahme wird aktiviert, wenn der
[REC]-Taster gedrückt wird.
Leuchtet rot:
Auf dem Kanal werden Audiodaten aufgezeichnet.
STATUS MODE = AUTOMIX
Schaltet die Automation eines Kanals ein bzw. aus. Den aktuellen Status erkennen Sie an der Farbe
des STATUS-Tasters:
Aus:
Die Automation des Kanals ist ausgeschaltet.
Leuchtet grün:Die Automation des Kanals ist eingeschaltet.
Leuchtet orange: Automations-Daten für den Kanal werden dann aufgezeichnet, wenn ein
Fader/Taster/Regler etc. betätigt wird.
Leuchtet rot: Die Automations-Daten für den Kanal werden aufgezeichnet.
HINWEIS
20
Es gibt zwei Möglichkeiten, Automationsdaten zu schreiben:
Write:
Die vorhandenen Automationsdaten werden in jedem Fall
überschrieben.
Latch:
Die vorhandenen Automationsdaten werden nur dann überschrieben,
wenn ein Fader/Taster/Regler etc. betätigt wird.
Kurzanleitung
CH SELECT-Taster
Wählt den Kanal aus, dessen
EQ/Send Level eingestellt
werden soll. Der Taster des
ausgewählten Kanals leuchtet rot.
PAN 1–12
Steuert die Panorama-Position
des Kanals.
EQ/SEND-Taster
Wenn die Anzeige des
EQ/SEND-Tasters rot leuchtet,
können Sie mit den Reglern EQ
GAIN 1–4 / EQ FREQ 1–4 /
SEND 1–4 den EQ bzw. die Send
Levels des Kanals einstellen, der
mit CH SELECT ausgewählt ist.
Sie können den EQ pro Kanal individuell ein- oder ausschalten.
HINWEIS
EQ/SEND wird im Track Mixer-Fenster aktiviert bzw. wieder ausgeschaltet.
PLUG-IN-Taster
Wenn die Anzeige des
PLUG-IN-Tasters rot leuchtet,
können Sie die
Plug-In-Parameter des Kanals
einstellen, der mit CH SELECT
ausgewählt ist. Mit den Tastern
[ON 1]–[ON 2]-Taster wird der Insert-Slot bestimmt. Mit den Reglern 1–10 werden die
Parameterwerte verändert, mit Regler 11 wird die Bypass-Funktion ein- bzw. ausgeschaltet.
HINWEIS
Die Plug-In-Parameter, die mit den Reglern 1–10 editiert werden können, sind
abhängig vom ausgewählten Plug-In-Effekt. Wenn Sie das Plug-In-Fenster vom
Editor Mode in den Control Mode umschalten, können Sie sehen, welchem Regler
welcher Plug-In-Parameter zugeordnet ist. In den meisten Fällen entsprechen die
Parameter von oben nach unten den Reglern 1–10.
21
Kurzanleitung
MARKER-Taster
Wenn die Anzeige des MARKER-Tasters rot leuchtet, besitzen die Taster
[1]–[0] die folgenden Funktionen:
[0]: Erzeugen eines Markers
[1]–[9]: Anwahl eines der Marker-Positionen 1–9
SHORTCUT-Taster
Wenn die Anzeige des SHORTCUT-Tasters rot leuchtet, besitzen die Taster
[1]–[0] die folgenden Funktionen:
[1]: Save, [2]: Redo, [3]: Copy, [4]: Paste, [5]: Delete, [6]: MIDI Scrub, [7]: Cycle,
[8]: Drop, [9]: Automationsdaten für Lautstärke [0]: Automationsdaten für
Panorama
SCREEN SET-Taster
Wenn die Anzeige des SCREEN SET-Tasters rot leuchtet, können mit den
Tastern [1]–[9] die verschiedenen Screen Sets aufgerufen werden. Der Taster
[0] verriegelt bzw. entriegelt die Screen Sets.
Wenn die Screen Sets verriegelt sind, wird trotz der manuellen
HINWEIS Veränderung der Größe eines Fensters wieder die im Screen Set
gespeichterte Größe aufgerufen, wenn das Screen Set durch
Drücken des entsprechenden Tasters am SI-24 aufgerufen wird.
Aufnahme und Wiedergabe einer Gitarrenspur
1. Erstellen Sie in Logic RPC Pro einen neuen Song.
Wählen Sie “New” im “File” Menu.
2. Schließen Sie die E-Gitarre an die GUITAR (Hi-Z)-Buchse des SI-24 an.
3. Regeln Sie den Eingangspegel der Gitarre mit dem GAIN-Regler des Kanals 8.
Drehen Sie den Regler möglichst weit nach rechts. Dabei darf beim lautesten Signal die
Peak-Anzeige am SI-24 nicht aufleuchten, ansonsten wird das Signal mit digitalen Verzerrungen
aufgenommen.
4. Wählen Sie Spur 1 für die Aufnahme aus.
• Rufen Sie das Track Mixer-Fenster auf, und weisen Sie der Audiospur “1” den “Input 8” zu.
• Stellen Sie am SI-24 CH ASSIGN auf [Tr 1-12] und den STATUS MODE auf [REC/PLAY].
• Drücken Sie am SI-24 [STATUS 1], und bestimmen Sie im Fenster den Pfad, unter dem die
Audiodatei auf der Festplatte gesichert werden soll.
Erstellen Sie vorher einen Ordner, in dem die Audiodaten gespeichert werden, und
HINWEIS
benennen Sie den Ordner z.B. mit der Bezeichnung des Songs.
• Nach der Eingabe des Pfades für die Speicherung der Audiodaten blinkt die Anzeige des
[STATUS 1]-Tasters rot (Aufnahmebereitschaft).
5. Starten Sie die Aufnahme.
Drücken Sie am SI-24 den [REC]-Taster. Die Anzeige des [STATUS 1]-Tasters wechselt von “rot
Blinken” zu “konstant rot leuchten”. Spielen Sie nun die Gitarrenspur ein.
6. Stoppen Sie die Aufnahme.
Drücken Sie am SI-24 den [STOP]-Taster, um die Aufnahme zu stoppen.
22
Kurzanleitung
Anwendung des EQ (Equalizer) für eine Spur
Sie können eine aufgenommene Spur mit dem Equalizer von Logic PRC Pro nachbearbeiten.
Insertieren des EQ
1. Wählen Sie in der Menuleiste “Windows” → “Open Track Mixer”.
2. Drücken und halten Sie den linken Maus-Taster auf
dem EQ-Feld, um das EQ-Menu zu öffnen.
3. Wählen Sie “Parametric EQ” aus. Damit ist der
Parametrische Equalizer insertiert.
Bedienung des Equalizers
4. Wählen Sie mit den [CH SELECT]-Tastern des
SI-24 die gewünschte Spur aus (die Taster-Anzeige
leuchtet rot), drücken Sie den [EQ/SEND]-Taster
und danach den/die EQ [1]–[4]-Taster um den/die
Equalizer für den Kanal einzuschalten (die jeweilige
Anzeige leuchtet rot).
5. Drücken Sie den [PLAY]-Taster am SI-24, um das Song-Playback zu starten.
• Mit den [EQ ON 1–4]-Tastern können die Equalizer ein- und ausgeschaltet werden.
• Mit den Reglern 1/3/5/7 wird der Parameter EQ Gain und mit den Reglern 2/4/6/8 die Freq.
(Mittelfrequenz) des Parametric EQ gesteuert.
Das Surround Panning
HINWEIS
Um einen Surround-Effekt zu erzielen, benötigen Sie z.B. für das “5.1 Channel
Surround” ein Playback-Audiosystem mit sechs unabhängigen Lautsprechern. Logic
RPC Pro unterstützt außer dem “5.1 Channel Surround” auch weitere
Surround-Formate. Lesen Sie dazu die Anleitung von Logic RPC Pro.
1. Wählen Sie die Spur aus, für die das Surround Panning aktiviert werden soll.
Drücken Sie den entsprechenden [CH SELECT]-Taster am SI-24, so dass dessen Anzeige rot
leuchtet.
2. Drücken Sie den SURROUND PAN [ON]-Taster, so dass die Anzeige rot leuchtet.
Der Track Output wird auf “Surround” umgeschaltet, und das Surround
Pan-Fenster erscheint.
3. Aktivieren Sie das Surround Panning.
Drücken Sie den [PLAY]-Taster am SI-24, um das Song-Playback zu starten.
Bewegen Sie den Joystick am SI-24 in verschiedene Richtungen, um das
Audiosignal unterschiedlich im Raum zu positionieren.
HINWEIS
Logic RPC Pro schreibt während der Aufnahme eine
individuelle Audiodatei für jeden einzelnen Surround Output. Wenn Sie diese
Surround Audio-Daten in ein konventionelles Surround-Format umwandeln
möchten, benötigen Sie eine entsprechende Surround Encoder-Software.
23
Kurzanleitung
Anschließen/Spielen eines MIDI-Soundmoduls/
MIDI-Keyboards
Sie können an die MIDI-Buchsen des SI-24 ein MIDI-Keyboard oder/und ein MIDI-Soundmodule
anschließen.
HINWEIS
Wenn Sie die folgenden Einstellungen in Logic vornehmen, ist das MIDI-System
einfacher zu verstehen. Lesen Sie dazu auch die Anleitung von Logic RPC Pro.
Beispiel: Erzeugen Sie im im “MIDI Instr.”-Bereich des
Environment-Fensters ein neues Instrument-Objekt
(nicht multi-timbral) oder ein Multi Instrument-Objekt
(multitimbral).
Windows:
Stellen Sie den MIDI Output auf “MIDI
Out Roland RPC-1”.
Macintosh:
Stellen Sie den MIDI Output Device auf
“SI-24”.
WICHTIG
Der MIDI Kanal “1” wird für den
Datentransfer zwischen SI-24 und Logic RPC Pro benötigt. Daher darf dieser
MIDI-Kanal nicht für das MIDI-Keyboard bzw. MIDI-Soundmodul verwendet
werden.
Auswahl der MIDI-Spuren im Arrange-Fenster
1. Bewegen Sie die Maus auf die gewünschte MIDI-Spur, und halten Sie
den linken Maus-Taster gedrückt. Wählen Sie im Auswahl-Fenster das
gewünschte Instrument aus, das Sie im Environment-Fenster erstellt
haben.
Auswahl eines Sounds/Patches über Program Change-Meldungen
2. Wenn Sie eine MIDI-Spur auswählen, erscheinen die Parameter dieser MIDI-Spur in der
Instrument Parameter-Box auf der linken Seite des Arrangement-Fensters.
3. Geben Sie im “Prg”-Feld die gewünschte Program Change-Nummer ein, entweder durch Ziehen
der Maus oder Doppelklicken der Maus und Eingabe der Nummer über die Computer-Tastatur.
HINWEIS
Die Verbindung zwischen Programm-Nummer und Sound-Nummer können Sie der
Anleitung des jeweiligen MIDI-Soundmoduls entnehmen.
4. Geben Sie im “Cha”-Feld den MIDI-Kanal für MIDI OUT ein (außer “1”), entweder durch Ziehen
der Maus oder Doppelklicken der Maus und Eingabe der Nummer über die Computer-Tastatur.
24
Kurzanleitung
Spielen des Sounds des MIDI-Soundmoduls über das MIDI-Keyboard
5. Wenn Sie auf dem MIDI-Keyboard spielen, erklingt der Sound des MIDI-Soundmoduls.
HINWEIS
HINWEIS
Der MIDI-Ausgabekanal wird durch die Kanalnummer bestimmt, die in der
Instrument Parameter-Box der MIDI-Spur eingegeben ist.
Wenn das MIDI-Soundmodul keinen Sound erzeugt, überprüfen Sie die folgenden
Punkte:
• Sind das MIDI-Soundmodul und das MIDI-Keyboard eingeschaltet?
• Sind das SI-24 und das MIDI-Soundmodul/MIDI-Keyboard korrekt
miteinander verbunden?
• Das MIDI-Keyboard verwendet eventuell den MIDI-Kanal “1”. Dieser darf für
das normale MIDI-Spiel nicht verwendet werden.
• Besitzt die MIDI-Spur den richtigen MIDI-Kanal?
• Sind die Sound- und Patch-Einstellungen des MIDI-Soundmoduls korrekt?
• Sind die MIDI Filter-Einstellungen in Logic RPC Pro korrekt?
Aufzeichnen von MIDI-Daten
6. Wählen Sie die gewünschte Song-Position mit dem Jog-Regler und den [FF]/[REW]-Tastern am
SI-24 aus.
7. Wählen Sie eine MIDI-Spur aus, und drücken Sie den [REC]-Taster am SI-24, um die Aufnahme
zu starten.
8. Spielen Sie die MIDI-Daten über das MIDI-Keyboard ein.
Abspielen der Daten
9. Wählen Sie die bei Schritt 6 angerwählte Song-Position mit dem Jog-Regler und den
[FF]/[REW]-Tastern am SI-24 erneut aus.
10. Drücken Sie den [PLAY]-Taster am SI-24, um die aufgenommenen Daten abzuspielen.
25
Fortgeschrittene Anwendungen
Nutzen des SI-24 DIGITAL IN
Sie können über den DIGITAL IN des SI-24 die Audiodaten z.B. eines DAT-Recorders oder Roland
VS-Recorders digital auf eine Audiospur in Logic RPC Pro überspielen.
HINWEIS
Das DIGITAL IN-Signal des SI-24 wird zu “Input 7-8” von Logic übertragen.
Verbinden der Geräte über die Digital-Verbindung
1. Verbinden Sie den DIGITAL OUT (koaxial) des anderen digitalen Audiogerätes mit dem
DIGITAL IN des SI-24.
2. Stellen Sie die Sampling-Frequenz des anderen digitalen Audiogerätes auf die gleiche
Sampling-Frequenz, die in Logic RPC Pro eingestellt ist.
Einstellungen in Logic und im SI-24
1. Logic: Wählen Sie “Audio” → “Sample Rate”.
2. SI-24: Drücken Sie am SI-24 den [DIGITAL IN]-Taster. Wenn die Taster-Anzeige rot leuchtet,
sind die Einstellungen in Ordnung.
HINWEIS
Verarbeitung der Word Clock-Daten im SI-24
Wenn der DIGITAL IN des SI-24 nicht verwendet wird:
Das SI-24 wird über die Word Clock der RPC-1 synchronisiert.
Wenn der DIGITAL IN des SI-24 verwendet wird:
Das SI-24 wird über die Word Clock des externen, digitalen Audiogerätes
synchronisiert. In diesem Fall muss die RPC-1 über den R-BUS über den SI-24
ebenfalls zur Word Clock des externen, digitalen Audiogerätes synchronisiert
werden.
Verändern der Einstellungen für die RPC-1
Windows
1. Rufen Sie das RPC-1 Kontrollfeld auf.
Siehe “RPC-1 Kontrollfeld-Einstellungen (Monitor Mixer/Patchbay)” (S. 14).
2. Wählen Sie “Hardware Settings”.
3. Stellen Sie die “Master Clock” auf “Ext. Clock” (External Clock).
WICHTIG
Wenn Sie den DIGITAL IN nicht mehr verwenden, vergessen
Sie nicht, für die RPC-1 wieder die Einstellung "Int. Clock"
anzuwählen. Falls Sie die Einstellung "Ext. Clock" belassen und
das am SI-24 angeschlossene Digital-Gerät abgekabelt wird,
arbeitet das SI-24 nicht mehr ordnungsgemäß.
4. Wählen Sie die gleiche Sample Rate aus, die auch das externe
Digital-Gerät besitzt.
5. Klicken Sie
, um das RPC-1 Kontrollfeld zu schließen.
Macintosh
1. Wählen Sie “Audio” → “Audio hardware & drivers”.
2. Nehmen Sie die rechts abgebildeten Einstellungen vor:
26
Fortgeschrittene Anwendungen
Aufzeichnen der Audiodaten des SI-24-DIGITAL IN mit Logic RPC Pro
1. Stellen Sie den Input der Logic RPC Pro-Spur auf “Input 7” oder “Input 8” (für Mono-Aufnahmen)
oder auf “Input 7-8” (für Stereo-Aufnahmen).
2. Stellen Sie den STATUS MODE am SI-24 auf [REC/PLAY], und drücken Sie den
[STATUS]-Taster der Spur, auf der die Audiodaten aufgezeichnet werden sollen. Die Anzeige
blinkt rot, und die Spur ist damit aufnahmebereit.
3. Drücken Sie am SI-24 den [REC]-Taster, um die Aufnahme zu aktivieren.
4. Starten Sie das Playback des externen digitalen Audiogerätes.
Automix in Logic RPC Pro
HINWEIS
Sie können in Logic RPC Pro Automix-Daten für Lautstärke (Volume) und Panorama
aufzeichnen.
Die Automix-Einstellungen in Logic RPC Pro
1. Stellen Sie den STATUS MODE des SI-24 auf [AUTOMIX] (die Anzeige leuchtet rot).
2. Stellen Sie [STATUS] der gewünschten Spur auf “Write” (leuchtet rot) oder ”Latch” (leuchtet
orange).
HINWEIS
Write und Latch unterscheiden sich wie folgt:
Write: Die Bewegungen der Fader/Pan-Regler werden dauerhaft aufgezeichnet,
und die bisherigen Autmix-Daten werden überschrieben. Wählen Sie diese
Methode, wenn Sie den Automix das erste Mal aufzeichnen, oder wenn Sie
den Automix komplett wiederholen möchten.
Latch: Die Automix-Daten werden nur für die Zeiträume überschrieben, in denen
die Fader/Pan-Regler bewegt werden, bis zu dem Zeitpunkt, an dem das
Playback gestoppt bzw. unterbrochen wird. Wählen Sie diese Methode,
wenn Sie einen existierenden Automix nur an bestimmten Stellen
korrigieren, aber nicht vollständig neu aufzeichnen möchten.
Aufzeichnen der Bewegungen der Fader und Pan-Regler
3. Drücken Sie den [PLAY]-Taster am SI-24, um das Song-Playback zu starten.
4. Wenn Sie die Fader/Pan-Regler bewegen, werden die entsprechend erzeugten Automix-Daten
aufgezeichnet.
5. Drücken Sie den [STOP]-Taster am SI-24, um das Song-Playback zu stoppen.
HINWEIS
HINWEIS
Wenn der “Write Mode” ausgewählt ist und das Playback gestoppt wird, wird
danach automatisch der “Latch Mode” ausgewählt.
Die aufgezeichneten Automix-Daten können als Graphik dargestellt werden:
1. Wählen Sie im Arrange-Fenster die gewünschte Spur mit den Automix-Daten
aus.
2. Drücken Sie den [SHORTCUT]-Taster am SI-24, so dass die Anzeige rot
leuchtet.
• Durch Drücken des Tasters [9] wird die Lautstärke-Kurve angezeigt.
• Durch Drücken des Tasters [0] wird die Panorama-Kurve angezeigt.
Abspielen der Bewegungen der Fader und Pan-Regler
6. Wählen Sie am SI-24 mit dem Jog-Regler bzw. den [FF]/[REW]-Tastern die Position aus, ab der
die Automix-Daten aufgezeichnet wurden, und drücken Sie den [PLAY]-Taster, um das
Playback mit den Automix-Daten zu starten.
27
Fortgeschrittene Anwendungen
Schreiben eines Mix als Audiodatei (Bounce)
Logic RPC Pro kann die Signale aller Ausgänge (Output 1-2–Output 7-8) in Echtzeit als
Audiodatei schreiben. Damit können Sie z.B. einen finalen Stereomix oder einzelne Audiodaten
für den Surround Output erzeugen.
Logic RPC Pro besitzt ebenfalls eine “Digital Mixdown”-Funktion, mit der mehrere
HINWEIS
Audiospuren in eine Audiospur zusammengemischt werden können. Lesen Sie
dazu die Anleitung von Logic RPC Pro.
Bestimmen des Bereiches, der als Audiodatei geschrieben werden soll
1. Bewegen Sie den Cursor mit der Maus in die
Takt-Anzeige, und ziehen Sie die Maus soweit nach
rechts, bis der gewünschte Bereich vollständig
definiert ist.
Einstellungen für das Schreiben der Audiodaten
2.
3.
4.
5.
Wählen Sie in der Menu-Leiste “Windows” → “Open Track Mixer”.
Drücken Sie am SI-24 CH ASSIGN [OUTPUT], um die Outputs von Logic RPC Pro anzuzeigen.
Stellen Sie den STATUS MODE am SI-24 auf [REC/PLAY] (leuchtet rot).
Drücken Sie die [STATUS]-Taster der Outputs, die als Audiodatei
geschrieben werden sollen. Das Bounce-Fenster erscheint.
6. Nehmen Sie die Einstellungen für Resolution, File Format, Stereo
File type und Surround Bounce vor.
• Resolution:
Bestimmt die Bitbreite der Audiodatei.
Wählen Sie ”16-bit” für das CD Mastering
bzw. “24-bit” für Surround-Anwendungen.
• File Format:
Bestimmt das Dateiformat der Audiodatei:
“SDII” (Digidesign Pro Tools), “AIFF”
(Macintosh) oder “Wave” (Windows).
• Stereo Type:
Bestimmt, ob die linke und rechte Seite als zwei getrennte Mono-Dateien
(Split) oder als eine Stereo-Datei (Interleaved) aufgezeichnet werden sollen.
Bei “Surround” steht diese Auswahl nicht zur Verfügung.
• Surround Bounce: Bestimmt, ob die Surround Outputs als individuelle Audiodaten (On) oder
als eine Stereodatei (Off) geschrieben werden soll.
Schreiben der Audiodaten
7. Klicken Sie im Bounce-Fenster den [Bounce]-Taster.
8. Geben Sie den Ziel-Pfad für die Speicherung der Audiodaten ein.
Danach beginnt die Datensicherung.
28
Fortgeschrittene Anwendungen
Einsatz eines externen Effektgerätes
Für diese Zwecke wird ein Logic RPC Pro Bus als “External Effect Send” verwendet.
Verkabeln des externen Effekt-Prozessors mit dem SI-24
1. Verbinden Sie den AUX 1 (AUX 2) des SI-24 mit dem Input des externen Effekt-Prozessors.
2. Verbinden Sie die Ausgänge des externen Effekt-Prozessors mit den Eingängen des SI-24, und
stellen Sie mit den GAIN-Reglern die Eingangs-Lautstärke ein.
Definieren eines Logic RPC Pro Bus als External Effect Send
3. Wählen Sie in der Menu-Leiste “Windows” → “Open Track Mixer”.
4. Drücken Sie CH ASSIGN [BUS] am SI-24, um die Anzeige der
Busse von Logic RPC Pro aufzurufen.
5. Stellen Sie den Bus 1 (Return 1) Output Selector auf “Output 3-4”
(“Output 5-6”).
Senden der Signale einer Audiospur an den externen Effekt
6. Wählen Sie mit CH ASSIGN am SI-24 die Audiospur aus, der der externe Effekt zugewiesen
werden soll.
7. Drücken und halten Sie die Maus auf dem gewünschten Bus-Feld in der “Sends”-Spalte, um das
Pulldown-Menu zu öffnen.
8. Wählen Sie im Pulldown-Menu “Bus 1”.
9. Wählen Sie mit [CH SELECT] am SI-24 die
Audiospur aus, der der externe Effekt
zugeordnet werden soll (die entsprechende
Anzeige leuchtet rot).
10. Schalten Sie am SI-24 die [SEND/EQ]-Funktion ein (die Anzeige leuchtet rot), und
stellen Sie mit dem SEND-Regler die Lautstärke des Signals ein, das zum externen
Effektgerät gesendet werden soll.
HINWEIS
HINWEIS
Wenn bei den RPC-1 Mixer-Einstellungen (RPC-1 Control Panel) die
Monitor-Funktion für die Eingänge des SI-24 ausgeschaltet ist (siehe “Schritt 4:
Einstellungen für die RPC-1” (S. 14), kann der hinzugefügte Effekt nicht abgehört
werden. Sie können in diesem Fall entweder in der Input-Sektion die
Monitor-Funktion für die Eingänge des SI-24 aktivieren, oder die Audiospuren von
Logic RPC Pro in den REC Mode schalten, um den Effekt abhören zu können
(Software Monitoring in Logic RPC Pro/Audio Hardware&Treiber).
Mit dem Ausgangspegel bzw. Output Level-Parameter des externen EffektProzessors wird der Effect Return Level bestimmt. Sie können zwar den Return Level
auch im RPC-1 Mixer oder bei den Logic RPC Pro Inputs einstellen, allerdings
werden die dort eingestellten Pegel nicht auf den Audiospuren aufgezeichnet,
sondern immer nur der Pegel, der am Effektgerät selbst eingestellt ist.
29
Fortgeschrittene Anwendungen
HINWEIS
Entweder kann das Ausgangssignal des externen Effekt-Prozessors wie eine normale
Audiospur aufgezeichnet werden, oder Sie erstellen in Logic RPC Pro ein Input
Object und wählen dann den gewünschten Output aus. Um den Effekt in den
gesamten Mix zu integrieren, verwenden Sie die Bounce-Funktion. Vorteil: Sie
können dann den Effekt bis zum endgültigen Bounce nachträglich verändern. Siehe
auch “Schreiben eines Mix als Audiodatei (Bounce)” (S. 28).
Integration von Software-Synthesizern
Logic RPC Pro ermöglicht die Integration sowohl von Logic-kompatiblen als auch VST- und
DXi-kompatiblen Software-Synthesizern.
Logic RPC Pro beinhaltet Test-Versionen verschiedener Software-Synthesizer von
HINWEIS
Emagic. Diese können nach der Erst-Installation von Logic RPC Pro für eine
begrenzte Zeit getestet werden. Nach Ablauf der Testzeit sind diese Test-Versionen
nicht mehr zu verwenden. Die Vollversionen dieser Software-Synthesizer erhalten
Sie über den autorisierten Musikfachhandel.
Insertieren eines Software-Synthesizers
1. Drücken Sie [INST] ([SHIFT] + [INPUT]) in der CH ASSIGN-Sektion vom SI-24, um die
Audio-Instrumente von Logic RPC Pro anzeigen zu lassen.
2. Drücken und halten Sie die Maus auf den Audio
Instrument plug-in slot (der oberste Slot). Ein
Pulldown-Menu erscheint.
3. Wählen Sie im Pulldown-Menu den gewünschten
Software-Synthesizer aus.
4. Das Menu-Fenster des ausgewählten SoftwareSynthesizers erscheint auf dem Bildschirm.
Spielen des Software-Synthesizers über ein MIDI-Keyboard
5. Verbinden Sie MIDI OUT des MIDI-Keyboards mit MIDI IN des SI-24.
6. Wählen Sie im Arrange-Fenster von Logic RPC Pro die Spur des
Audio-Instrumentes aus, in die der Software-Synthesizer insertiert ist.
7. Spielen Sie den Sound des Software-Synthesizers über das Keyboard.
Der MIDI-Kanal “1” ist für die Fernsteuerung von Logic RPC Pro über das SI-24 reserviert, daher müssen Sie aufv
einen der MIDI-Kanäle “2–16” ausweichen. Wenn Sie das Spielen des Software-Synthesizers als Audiodatei
aufzeichnen möchten, siehe “Schreiben eines Mix als Audiodatei (Bounce)” (S. 28). Falls ausschließlich das Spiel
des Software-Synths aufgenommen werden soll, schalten Sie die Solo-Funktion ein.
30
Infos zum XS-Key und zu LOGIC RPC Pro
Die Installation
Bitte halten Sie für die Installation von Logic RPC Pro auf Ihrem Computer die mitgelieferte Logic
RPC Pro-CD-ROM und den XSKey bereit.
Mac OS X-User: Bitte beachten Sie, dass zur Zeit Logic RPC Pro weder unter Mac OS X noch unter
OS X-›Classic Mode‹ installiert oder genutzt werden kann. Macintosh-Computer mit installiertem
Mac OS X müssen vor der Logic RPC Pro-Installation mit Mac OS 9.1 (oder höher – nicht aber Mac
OS X) gestartet werden.
Windows 2000- und Windows XP-User: Bitte bedenken Sie, dass eine Logic RPC Pro-Installations
unter Windows 2000 oder Windows XP die nötigen Windows-Zugangsrechte für das
Betriebsystem voraussetzt.
Der Ablauf der Installation
Schließen Sie den XSKey an einen freien USB-Anschluss an. Sollten Sie keinen USB-Anschluss
mehr frei haben, müssen Sie eine USB-Erweiterung (USB-HUB) verwenden, der im Fachhandel
erhältlich ist.
Der XSKey wird vom Betriebssystem automatisch erkannt.
Macintosh-User:
Ihre Macintosh-USB-Tastatur verfügt über einen weiteren USB-Anschluss.
Legen Sie bitte die Logic RPC Pro-Programm-CD ein, starten Sie das Logic RPC
Pro-Installationsprogramm, und folgen Sie den Anweisungen.
HINWEIS
Bitte beachten: Die RPC-Treiber müssen nach der vollständigen Logic RPC
Pro-Proramminstallation installiert werden. Vergewissern Sie sich, dass die
RPC-PCI-Karten-Treiber in den entsprechenden Ordnern innerhalb des Logic RPC
Pro-Programmordner zu liegen kommen.
Windows-User:
Unter Umständen wird Sie Ihr Betriebsystem auffordern, einen Treiber für ein ›Human Interface
Device‹ zu installieren. Dies ist ein Standardtreiber, der von Windows schon für Sie auf der
Festplatte angelegt wurde. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, und lassen Sie vom
Hardware-Assistenten den empfohlenen ›besten‹ Treiber installieren. Dieser kann vom
Hardware-Assistenten unter ›Microsoft Windows Update‹ gefunden werden. Der
Installationsprozess ist mit dem Neustart abgeschlossen.
Legen Sie die Logic RPC Pro-Programm-CD ein, und folgen Sie den Anweisungen auf dem
Bildschirm. Falls Sie Autostart für Ihr CD ROM-Laufwerk ausgeschalten haben, öffnen Sie das
Logic RPC Pro-Setup-Programm auf der Programm-CD.
Programmordnerstruktur
Bitte belassen Sie nach erfolgter Installation die Struktur der Ordner im Logic RPC
Pro-Programmverzeichnis so, wie Sie sie vorfinden. Insbesondere die Unterordner ASIO Drivers,
EASI, Plug-In Settings, VstPlugIns und RES sollten keinesfalls von Ihnen verschoben oder umbenannt
werden, damit Logic RPC Pro ordnungsgemäß funktioniert. Einen genauen Überblick über die
installierten Komponenten finden Sie im Installationsprotokoll, das bei der Installation
automatisch erstellt wird.
Arbeiten Sie bitte mit einem Alias (Mac) bzw. Verknüpfung (Win), wenn Sie Logic RPC Pro direkt
vom Schreibtisch aus starten wollen.
31
Infos zum XS-Key und zu LOGIC RPC Pro
Der XSKey
Einführung
Logic RPC Pro ist mit einer neuartigen USB-Hardware kopiergeschützt: dem XSKey entwickelt
von Emagic. XSKey steht für›Expandable System Key‹ (›Access Key‹ gesprochen). Das Besondere
am XSKey: Er ist programmierbar. Daher bietet Ihnen der XSKey gegenüber anderen
Kopierschutzverfahren eine Reihe von Vorteilen.
• Der XSKey kann neben der Lizenz für Logic RPC Pro auch Lizenzen für weitere Emagic-Produkte wie Software-Instrumente und Effekt-Plug-Ins enthalten. Damit entfällt der bisherige CD-Kopierschutz.
• Alle Lizenzen für Ihre Emagic-Software befinden sich in Ihrem XSKey: Der XSKey ist Ihr mobiler Lizenzspeicher. So
können Sie diese Lizenzen bei Bedarf auch auf einem anderen Rechner mit den entsprechenden Programmen
nutzen, sei es im Studio oder am Laptop auf Reisen.
• Die Lizenzen im XSKey sind nicht an die Hardware Ihres Rechners gebunden: Änderungen der Hardware-Konfiguration Ihres Rechners führen also weder zu Schwierigkeiten mit den Lizenzen, noch zu dem Verlust Ihrer
Lizenzen.
• Es wird kein zusätzlicher Software-Kopierschutz benutzt oder auf Ihre Festplatte geschrieben: Das Defragmentieren, Löschen oder gar ein Crash Ihrer Festplatte führt nicht zum Verlust Ihrer Lizenzen.
Da sich Ihre Lizenzen auf dem XSKey befinden, ist dieser natürlich enorm wertvoll. Wir möchten
Sie also an dieser Stelle bitten, immer gut auf Ihren XSKey achtzugeben. Mit der kleinen Öffnung
am Ende des XSKeys können Sie ihn übrigens an Ihrem Schlüsselbund befestigen.
Damit Sie in den Genuss aller Vorteile des XSKeys kommen, lesen Sie bitte die folgenden Absätze
sorgfältig durch.
Wir bitten um Verständnis dafür, dass diese Sicherheitsmaßnahmen Voraussetzung dafür sind,
dass die Software ständig weiterentwickelt werden kann.
Der XSKey, Lizenzen und Codes
Der XSKey ist im Lieferumfang von Logic RPC Pro enthalten.
Um Logic RPC Pro starten zu können, muss der XSKey an einen freien USB-Port Ihres Computers
angeschlossen sein.
Jeder XSKey ist ab Werk mit einer fest in den XSKey gebrannten, einzigartigen Seriennummer
gekennzeichnet. Die Seriennummer Ihres XSKeys finden Sie in Logic RPC Pro unter dem
Menüpunkt  > XSKey-Autorisierung (Mac) bzw. ? > XSKey-Autorisierung (Win). Unter
diesem Menüpunkt finden Sie auch Statusinformationen zu allen verfügbaren Produkt-Lizenzen
(siehe nächstes Kapitel).
Sie finden die Seriennummer unter anderem auch auf der mitgelieferten Registrierungskarte
beziehungsweise dem Registrierungsformular. Bei dieser Gelegenheit möchten wir Sie nochmals
bitten, sich bei uns registrieren zu lassen.
Lizenzen
Der XSKey ist ein Lizenzspeicher, der mit unterschiedlichen Lizenzen gefüllt werden kann: z.B.
der Logic RPC Pro-Lizenz, der ES2-Lizenz, der EXS24-Lizenz und so fort. Jede Produkt-Lizenz
kann unbefristet oder befristet sein – beispielsweise auf einen Monate. Lizenzen können bereits ab
Werk in den XSKey eingegeben worden sein, aber auch nachträglich vom Anwender in den XSKey
geschrieben werden.
Codes
Um eine befristete oder unbefristete Lizenz in den XSKey zu schreiben, muss ein entsprechender
Code (Freischaltcode) in Logic RPC Pro eingegeben werden. Logic RPC Pro wertet den Code aus
und schreibt die entsprechende befristete oder unbefristete Lizenz in den XSKey. Geben Sie einen
Code für eine unbefristete Lizenz ein, wird eine unbefristete Lizenz auf den XSKey geschrieben,
geben Sie einen Code für eine befristete Lizenz ein, wird eine befristete Lizenz auf den XSKey
geschrieben. Von da an autorisiert der XSKey die Emagic-Programme entsprechend. Ein Code
passt jeweils nur zu einem ganz bestimmten XSKey mit einer ganz bestimmten Seriennummer.
32
Infos zum XS-Key und zu LOGIC RPC Pro
Codes werden in Logic RPC Pro über das Menü  > XSKey-Autorisierung (Mac) bzw. ? >
XSKey-Autorisierung (Win) eingegeben. Unter diesem Menüpunkt finden Sie auch
Statusinformationen zu allen Lizenzen sowie die Seriennummer Ihres XSKeys.
Die Logic RPC Pro-Lizenz
Der XSKey enthält eine unbefristete Lizenz für Ihre Logic Logic RPC Pro.
Zusätzlich enthält der XSKey befristete Lizenzen für die optionalen Emagic-Instrumente und
Effekt-Plug-Ins wie ES1, ES2, EXS24, EVOC20 oder EVP88. Nach dem Erststart stehen Ihnen diese
Effekt-Plug-Ins und Software-Instrumente einen (1) Monat lang ohne Funktionseinschränkung
zur Verfügung – es handelt sich also nicht um Demoversionen, sondern um voll funktionsfähige
Software. Nach Ablauf dieser Frist kann das jeweilige Plug-In oder Instrument nicht mehr in Logic
RPC Pro aufgerufen werden.
HINWEIS
Ihr Logic RPC Pro-Programm ist davon natürlich nicht betroffen. Sie können mit Logic RPC Pro
unbegrenzt weiter arbeiten.
Sollten Sie eines oder mehrere dieser optionalen Emagic-Effekt-Plug-Ins oder
Software-Instrumente erwerben, erhalten Sie nach der Registrierung die entsprechenden Codes
für die unbefristete Lizenz. Von diesem Zeitpunkt an stehen Ihnen die jeweiligen Plug-Ins und
Instrumente unbegrenzt zur Verfügung. Detaillierte Information zur Freischaltung von
Effekt-Plug-Ins und Software-Instrumenten erhalten Sie mit den entsprechenden Produkten.
Registrierung
Bitte füllen Sie die Registrierungskarte sobald wie möglich aus, und schicken Sie sie an Emagic.
Um die Registrierung zu beschleunigen, sollten Sie sich zusätzlich auf www.emagic.de/registration im
Internet registrieren.
Nach der Registrierung haben Sie Anspruch auf Support per E-Mail und dem Info-Web.
• Updates und Support über das Internet: http://www.emagic.de
• Support durch unsere Hotline: support@emagic.de
• Das Info-Web ist eine unerschöpfliche Informationsquelle für alle Emagic-Produkte. Es bietet Ihnen in übersichtlicher Form up-to-date Insider-Informationen, hilft bei der Fehlersuche und -beseitigung, beantwortet Fragen zu
Kompatibilität und vieles mehr.
Der alte CD-Kopierschutz
Es kann passieren, dass Sie Emagic-Software-Instrumente, die noch mit dem alten
CD-Kopierschutz arbeiten, zusammen mit Logic RPC Pro benutzen wollen – wenn Sie zum
Beispiel ein solches Instrument gebraucht erworben haben. Um diese Instrumente mit Logic RPC
Pro betreiben zu können, benötigen Sie den entsprechenden Code, um eine unbefristete Lizenz auf
den XSKey zu schreiben.
Dazu registrieren Sie sich bitte vorab auf unserer Website unter www.emagic.de/registration und
senden dann bitte die Kopierschutz-CD mit einem kurzen Anschreiben an Emagic. Bitte
vermerken Sie in diesem Anschreiben unbedingt Ihre Adresse und die Seriennummer Ihres
XSKeys. Sie finden diese Seriennummer im Menü  > XSKey-Autorisierung (Mac) bzw. ? >
XSKey-Autorisierung (Win). Wir schicken Ihnen dann den entsprechenden Code: vorzugsweise
per E-Mail, auf ausdrücklichen Wunsch aber auch per Post.
33
Infos zum XS-Key und zu LOGIC RPC Pro
Das XSKey-Autorisierungs-Fenster
Die folgenden Statusanzeigen können in den entsprechenden Feldern des Fensters XSKey-Autorisierungs erscheinen.
freigeschaltet
Das Modul wurde erworben, bei Emagic registriert und der Code für die permanente Freischaltung wurde eingegeben. Damit ist das Modul für den uneingeschränkten Betrieb freigeschaltet.
(Demo) läuft in … Tagen ab
Das Modul ist im Demo-Modus: Es ist voll funktionsfähig, jedoch nur für die angezeigte Zahl von Tagen. Wenn Sie das
Modul erwerben und sich bei Emagic registrieren lassen, erhalten Sie von Emagic den Code für die permanente Freischaltung des Moduls. Ohne diesen Freischalt-Code wird das Demo nach Ablauf der angezeigten Tage funktionsuntüchtig.
Während einer laufenden Demo-Phase sollten Sie das Datum Ihrer System-Uhr nicht verstellen, da sich
dadurch die Demo-Phase verkürzen kann.
Demo-Modus aktivieren...
Das Modul ist nicht aktiv, kann aber durch einen Klick auf das Textfeld (›activate Demo ...‹) in den Demo-Modus
versetzt werden. Bitte beachten Sie: Der Demo-Modus lässt sich nach dem Einschalten nicht mehr abschalten, die
verbleibenden Tage werden dann kontinuierlich weitergezählt. Ohne die Eingabe eines Freischalt-Codes wird das
Demo nach Ablauf der angezeigten Tage funktionsuntüchtig.
(Demo) abgelaufen
Die Demo-Phase ist abgelaufen. Das Modul kann bis zur Eingabe eines gültigen Freischalt-Codes nicht mehr benutzt
werden.
Leeres Feld
Das Modul ist nicht eingeschaltet, und ein Demo-Modus ist nicht vorgesehen. Das Modul kann nur durch Eingabe des
entsprechenden Freischalt-Codes aktiviert werden.
Das Fenster XSKey-Autorisierung bietet weitere Optionen und Informationen:
• Ihre XSKey-Serien-Nummer.
• ›Freischaltcodes hier eingeben‹ – Dieses Textfeld dient zur Eingabe der Freischalt-Code.
34
Liste der Kurzbefehle
Die folgenden Tabellen geben Ihnen eine Übersicht über die Funktionen von LOGIC RPC Pro,
welche Sie über entsprechende Kurzbefehle am SI-24 erreichen können.
Kanalzüge (Channel Strips)
Controller
Funktions-Zuordnung
EQ ON/OFF 1..4
im Pan Mode:
• schaltet den Bypass der EQ-Bänder 1-4 ein bzw. aus.
• aktiviert den EQ/SEND Mode
im EQ/Send Mode:
• schaltet den Bypass der EQ-Bänder 1-4 ein bzw. aus.
• Wenn die Taster-LED leuchtet, ist der EQ eingeschaltet.
im Plug-In Mode:
• schaltet auf die Inserts 1-4 um.
• Die leuchtende Taster-LED bezeichnet den ausgewählten Insert.
• Wenn ein Plug-In Editor geöffnet ist, wird ebenfalls auf den ausgewählten Insert umgeschaltet.
SHIFT im EQ/Send Mode: Schaltet die Send 1..4 Mutes ein bzw. aus.
EQ/SEND
schaltet die Track Edit-Sektion um zwischen:
• EQ/Send Mode (LED an)
• Pan Mode (LED aus)
PLUG-IN
schaltet die Track Edit-Sektion um zwischen:
• Plug-In Mode (LED an) (das Plug-In Editor-Fenster wird geöffnet)
• Pan Mode (LED aus)
Das Plug-In Editor-Fenster wird geschlossen, wenn der Plug-In Mode verlassen wird.
SHIFT schaltet die Track Edit-Sektion um zwischen:
• Instrument Mode (LED an) (das Instrument Editor-Fenster wird geöffnet)
• Pan Mode (LED aus)
Das Instrument Editor-Fenster wird geschlossen, wenn der Instrument Mode verlassen wird.
PAN 1..12
im Pan Mode:
• steuert das Panorama der Kanäle. (Bei Spuren, für der Surround Mode aktiviert ist, wird die Surround-Position
gesteuert.)
im EQ/Send Mode:
• 1/3/5/7: EQ 1-4 Gain
• 2/4/6/8: EQ 1-4 Frequenz
• 9-12: Send 1-4 level
im Plug-In Mode:
• 1-10: Editieren der Plug-In Parameter
• 11: Bypass Plug-In
• 12: Umschalten der Plug-In Parameter-Seite
im Instrument Mode:
• 1-10: Editieren der Instrument-Parameter
• 11: Bypass Instrument
• 12: Umschalten der Instrument Parameter-Seite
SHIFT im EQ/Send Mode:
• 1/3/5/7: EQ 1-4 Typ
• 2/4/6/8: EQ 1-4 Q-Faktor
• 9-12: Send 1-4 Destination
CH SELECT 1..12
wählt die Spuren bzw. Kanäle aus.
STATUS 1..12
im Automation Mode: schaltet den Automation Mode um zwischen:
• aus (LED aus),
• lesen (LED grün),
• für gewünschte Abschnitte überschreiben (LED orange)
• komplett überschreiben (LED rot).
im Record Ready Mode: schaltet die Aufnahmebereitschaft ein bzw. aus.
im Solo mode: schaltet die Solo-Funktion ein bzw. aus.
im Mute Mode: schaltet die Stummschaltung-Funktion ein bzw. aus.
Fader 1..12
steuert die Lautstärke der verschiedenen Kanäle.
35
Liste der Kurzbefehle
STATUS MODE-Sektion
Controller
AUTOMIX
Funktions-Zuordnung
setzt die STATUS 1-12-Taster auf Automation Mode
SHIFT setzt alle Spuren für den auf Automation Mode auf Off, Read, Latch oder Write (rotierend)
REC/PLAY
setzt die STATUS 1-12-Taster auf den Record Ready Mode
SOLO
setzt die STATUS 1-12-Taster auf den Solo Mode
MUTE
setzt die STATUS 1-12-Taster auf den Mute Mode
CH ASSIGN Controller
Controller
Funktions-Zuordnung
INPUT
zeigt die ersten 12 Audio-Eingänge (Global View) bei den Kanalzügen an.
SHIFT zeigt die ersten 12 MIDI-Kanäle (Global View) bei den Kanalzügen an.
OUTPUT
zeigt die ersten 12 Audio-Ausgänge (Global View) bei den Kanalzügen an:
• 1: Output 1-2 (Vorne)
• 2: Output 3-4 (Hinten)
• 3: Output 5 (Mitte)
• 4: Output 6 (LFE)
• 5: Output 7-8 (Digital out)
SHIFT zeigt die ersten 12 Audio-Kanäle (Global View) an.
BUS
zeigt die ersten 12 Audio-Busse (Global View) bei den Kanalzügen an.
SHIFT zeigt die ersten 12 Audio-Instrumente (Global View) bei den Kanalzügen an.
Tr 1-12
zeigt die Spuren 1-12 (Track View) bei den Kanalzügen an.
Tr 13-24
zeigt die Spuren 13-24 (Track View) bei den Kanalzügen an.
MASTER-Sektion
Controller
Funktions-Zuordnung
Master Fader
steuert die Lautstärke der Ausgänge 1-2.
SURROUND PAN-Sektion
Controller
Funktions-Zuordnung
ON/OFF
schaltet den Ausgang der ausgewählten Spur um zwischen:
• Surround (LED an)
• Out 1-2 (LED aus)
Zusätzlich wird das Surround Editor-Fenster geöffnet bzw. geschlossen.
Joystick
verändert die Surround X/Y-Position für das Signal der ausgewählten Spur.
36
Liste der Kurzbefehle
Nummerntaster-Sektion
Controller
Funktions-Zuordnung
SYSTEM
schaltet das SI-24 in den System Mode. Nähere Informationen finden Sie in der Anleitung des SI-24.
LOCATE
schaltet die Nummerntaster in den Locate Mode.
SHORT CUT
schaltet die Nummerntaster in den Shortcut Mode.
SCREEN SET
schaltet die Nummerntaster in den Screenset Mode.
0..9
System Mode: siehe Anleitung des SI-24
Locate Mode:
• 1..9: gehe zu Marker 1..9
• 0: erzeuge einen Marker an der Song-Positionslinie (SPL)
Shortcut Mode:
• 1: Save (die LED leuchtet, wenn der Song erneut gesichert werden kann.)
• 2: Undo (die LED leuchtet, wenn ein Redo möglich ist.)
• 3: Copy
• 4: Paste
• 5: Clear
• 6: schaltet den Scrub Mode ein bzw. aus (wenn die LED leuchtet, ist der Scrub Mode aktiviert.)
• 7: schaltet den Cycle Mode ein bzw. aus (wenn die LED leuchtet, ist der Cycle Mode aktiviert.)
• 8: tschaltet den Drop Mode ein bzw. aus (wenn die LED leuchtet, ist der Drop Mode aktiviert.)
• 9: schaltet das Arrange-Fenster auf die Lautstärke-Automations-Anzeige
• 0: schaltet das Arrange-Fenster auf die Panorama-Automations-Anzeige
Screenset Mode:
• 1..9: Aufrufen der Screensets 1..9
• 0: schaltet die Lock Screenset-Funktion ein bzw. aus.
SHIFT Locate Mode:
• 1..9: gehe zu Marker 10..18
• 0: Löschen des Markers an der Song-Positionslinie (SPL)
Shortcut Mode:
• 1: Save as
• 2: Redo
• 3: Cut
• 4: Paste
Screen Set Mode:
• 1: Aufruf des Arrange-Fensters
• 2: Aufruf des Track Mixer-Fensters
• 3: Aufruf des Event Editor-Fensters
• 4: Aufruf des Score-Fensters
• 5: Aufruf des HyperEdit-Fensters
• 6: Aufruf des Matrix Editor-Fensters
• 7: Aufruf des Transport-Fensters
• 8: Aufruf des Audio-Fensters
• 9: Aufruf des Sample Editor-Fensters
Transport-Sektion
Controller
Funktions-Zuordnung
PAUSE
Pause
REW
verschiebt die Song-Positionslinie (SPL) um einen Takt zurück.
F FWD
verschiebt die Song-Positionslinie (SPL) um einen Takt vorwärts.
STOP
Stop
PLAY
Play (Wiedergabe)
RECORD
Record (Aufnahme)
Jog-Regler
Scrub-Funktion ausgeschaltet: bewegt die Song-Positionslinie (SPL) in ganzen (1/1) Takten
Scrub-Funktion eingeschaltet: der Scrub-Mode ist aktiv.
37
Index
A
Audiodatei .....................................................................
Audio-Treiber ................................................................
Aufnahme und Playback .............................................
AUTOMIX ......................................................................
Automix ..........................................................................
R
28
16
22
20
27
C
CH ASSIGN ...................................................................
CH SELECT ....................................................................
Clock ...............................................................................
Current Setup (OMS) ....................................................
19
21
26
13
D
Datei-Format .................................................................. 28
Demo Song ............................................................... 17–18
DIGITAL IN ................................................................... 26
E
EQ ....................................................................................
EQ/SEND .......................................................................
Equalizer .........................................................................
Externer Effekt ...............................................................
23
21
23
29
F
L
Latch .......................................................................... 20, 27
Logic 5 Mode .................................................................. 18
Logic RPC Pro .................................................................. 5
M
22
26
18
25
24
24
14
19
O
OMS-Einstellungen ....................................................... 12
P
PAN ................................................................................. 21
Patchbay ......................................................................... 14
PLUG-IN ......................................................................... 21
38
S
SCREEN SET .................................................................. 22
SHORTCUT .................................................................... 22
Software-Synthesizer .................................................... 30
SOLO ............................................................................... 20
STATUS .......................................................................... 19
Stereo Type ..................................................................... 28
Surround Bounce ........................................................... 28
Surround Panning ......................................................... 23
T
Transport ........................................................................ 19
Treiber-Installation .......................................................... 7
W
Write .......................................................................... 20, 27
X
XSKey ................................................................................ 5
Fader ............................................................................... 19
File Cache ....................................................................... 15
MARKER ........................................................................
Master Clock ..................................................................
MIDI Control .................................................................
MIDI-Aufzeichnung .....................................................
MIDI-Keyboard .............................................................
MIDI-Soundmodul ........................................................
Monitor-Mixer ...............................................................
MUTE ..............................................................................
REC/PLAY ..................................................................... 20
Resolution ....................................................................... 28
Return Level ................................................................... 29
RPC-1 Kontrollfeld ........................................................ 14
Index
39
03013334
’02-6-E2-11KS