Brother Laserdrucker
HL-2030
HL-2040
HL-2070N
Benutzerhandbuch
Für Sehbehinderte
Dieses Benutzerhandbuch ist mit Screen Reader Software lesbar.
Sie müssen die Hardware einrichten und den Treiber installieren, bevor Sie den Drucker in Betrieb
nehmen können.
Lesen Sie dazu bitte die Installationsanleitung, die in gedruckter Form im Lieferumfang enthalten ist.
Bitte lesen Sie dieses Handbuch vor der Inbetriebnahme des Druckers sorgfältig durch. Bewahren Sie
die CD-ROM für den späteren Gebrauch gut zugänglich auf.
Besuchen Sie die Brother Webseiten, wo Sie die neuesten Treiber und Dienstprogramme für Ihre
Brother-Geräte herunterladen können sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen und Tipps zur
Problemlösung finden
Deutschland: http://www.brother.de
Schweiz: http://www.brother.ch
Österreich: http://www.brother.at
Version 5
Laserdrucker
Serie HL-2000
Benutzerhandbuch
Vorsichtsmaßnahmen
In diesem Benutzerhandbuch werden folgende Symbole verwendet:
Dieser Warnhinweis muss beachtet werden, da Verletzungsgefahr besteht.
Dieses Symbol warnt Sie vor möglichen Stromschlägen.
Mit diesem Symbol werden Sie vor heißen Geräteteilen gewarnt, die beim Berühren Verbrennungen
verursachen können.
Hinweise müssen für einen fehler- und generell schadenfreien Betrieb des Druckers beachtet werden.
Mit diesem Symbol werden Sie auf Geräte und Betriebsmethoden hingewiesen, die nicht mit dem Drucker
kompatibel sind.
Hier erhalten Sie nützliche Tipps und Hinweise für den gegenwärtigen Umgang mit dem Drucker und
dessen Funktionsweise.
I
Der sichere Betrieb des Druckers
In diesem Drucker befinden sich
Hochspannungselektroden. Schalten Sie den
Drucker vor dem Reinigen des Druckerinneren
stets ab, und ziehen Sie das Netzkabel aus
der Steckdose.
Fassen Sie den Stecker nicht mit feuchten
Händen an, sonst können Sie einen
elektrischen Schlag erhalten.
Wenn Sie den Drucker gerade benutzt haben,
können einige der Innenteile extrem heiß sein.
Berühren Sie daher beim Öffnen der Vorderoder Rückseite des Druckers niemals die in
der Abbildung schattiert markierten Teile.
Innenansicht des Druckers
(Vorderansicht)
Öffnen Sie die hintere
Abdeckung
(Rückansicht)
Die Fixiereinheit ist mit einem Warnetikett
versehen. Das Warnetikett darf nicht entfernt
oder beschädigt werden.
Verwenden Sie keinen Staubsauger, um Tonerstaub zu entfernen. Der Tonerstaub könnte sich im
Staubsauger entzünden und ein Feuer verursachen. Entfernen Sie den Tonerstaub mit einem
trockenen, fusselfreien Tuch und entsorgen Sie es danach gemäß den örtlichen
Müllentsorgungsrichtlinien.
Verwenden Sie keine entflammbaren Substanzen in der näheren Umgebung des Druckers, sonst
können Sie ein Feuer verursachen oder einen elektrischen Schlag erhalten.
ACHTUNG
Außenreinigung des Druckers:
■ Stellen Sie sicher, dass der Netzschalter ausgeschaltet ist und ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose.
■ Verwenden Sie neutrale Reinigungsmittel. Die Verwendung flüchtiger Mittel wie Verdünner oder Benzin
beschädigt die äußere Oberfläche des Druckers.
■ Verwenden Sie keine ammoniakhaltigen Reinigungsmittel.
II
Warenzeichen
Das Brother-Logo ist ein eingetragenes Warenzeichen von Brother Industries, Ltd.
Apple, das Apple-Logo, Macintosh und TrueType sind eingetragene Warenzeichen von Apple Computer, Inc.
in den USA und anderen Ländern.
Epson ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Seiko Epson Corporation. FX-80 und FX-850 sind
Warenzeichen der Seiko Epson Corporation.
Hewlett Packard ist ein eingetragenes Warenzeichen der Hewlett-Packard Company. HP LaserJet 6P, 6L,
5P, 5L, 4, 4L 4P, III, IIIP, II und IIP sind Warenzeichen der Hewlett-Packard Company.
IBM, IBM PC und Proprinter sind eingetragene Warenzeichen der International Business Machines
Corporation.
Microsoft, MS-DOS, Windows und Windows NT sind in den USA und anderen Ländern eingetragene
Warenzeichen der Microsoft Corporation.
Citrix und MetaFrame sind eingetragene Warenzeichen der Citrix Systems, Inc. in den USA.
Brother Industries Ltd. erkennt sämtliche weiteren in diesem Handbuch erwähnten Produkt- und
Markennamen anderer Hersteller an.
Hinweise zu diesem Benutzerhandbuch
Dieses Benutzerhandbuch wurde unter der Aufsicht der Firma Brother Industries Ltd. erstellt und
veröffentlicht. Es enthält die technischen Angaben und Produktinformationen entsprechend dem aktuellen
Stand vor der Drucklegung.
Der Inhalt des Handbuches und die technischen Daten des Produkts können ohne vorherige Ankündigung
geändert werden.
Das Unternehmen Brother behält sich das Recht vor, die technischen Daten und den Inhalt dieses
Handbuchs ohne vorherige Bekanntgabe zu ändern und übernimmt keine Haftung für etwaige Fehler in
diesem Handbuch oder daraus möglicherweise resultierende Schäden.
©2004 Brother Industries Ltd.
Versand/Transport des Druckers
Sollten Sie Ihren Drucker aus irgendeinem Grund versenden müssen, so verpacken Sie ihn sicher, um eine
Beschädigung zu vermeiden. Wir empfehlen, die Originalverpackung zu diesem Zweck aufzubewahren.
Außerdem sollte der Drucker beim Spediteur in ausreichender Höhe versichert werden.
III
Inhaltsverzeichnis
1
Allgemeine Beschreibung des Druckers .................................................................1-1
Lieferumfang...................................................................................................................................... 1-1
Druckerkabel ............................................................................................................................... 1-1
Vorderansicht .............................................................................................................................. 1-2
Rückansicht ................................................................................................................................. 1-2
Drucker aufstellen.............................................................................................................................. 1-3
Stromversorgung ......................................................................................................................... 1-3
Standort ....................................................................................................................................... 1-3
Geeignete Papierarten....................................................................................................................... 1-4
Papiergröße und -art ................................................................................................................... 1-4
Empfohlenes Papier .................................................................................................................... 1-5
Bedruckbarer Bereich.................................................................................................................. 1-6
Hochformat .............................................................................................................................. 1-6
Querformat .............................................................................................................................. 1-6
Druckmethoden ................................................................................................................................. 1-7
Drucken auf Normalpapier, Briefpapier und Folien ..................................................................... 1-7
Zufuhr von Normalpapier, Briefpapier und Folien aus der Papierzuführung ........................... 1-7
Normalpapier, Briefpapier oder Folien über die manuelle Papierzuführung bedrucken........ 1-10
Dickes Papier, Etiketten und Umschläge bedrucken................................................................. 1-13
Dickes Papier, Etiketten und Umschläge über die manuelle Zuführung bedrucken.............. 1-13
Zu vermeidende Umschlagssorten........................................................................................ 1-16
Duplexdruck..................................................................................................................................... 1-17
Richtlinien für den doppelseitigen Druck ................................................................................... 1-17
Beidseitig drucken (manueller Duplexdruck) ............................................................................. 1-17
Manueller Duplexdruck über die Standardzuführung (Papierkassette) ................................. 1-17
Manueller Duplexdruck über manuelle Zuführung................................................................. 1-18
Richtlinien für den manuellen Duplexdruck ........................................................................... 1-19
2
Treiber und Software .................................................................................................2-1
Druckertreiber .................................................................................................................................... 2-1
Für Windows® .............................................................................................................................. 2-3
Eigenschaften des Druckertreibers ......................................................................................... 2-3
Für Macintosh®-Computer ......................................................................................................... 2-12
Druckertreiber deinstallieren...................................................................................................... 2-14
Druckertreiber für Windows® ................................................................................................. 2-14
Brother-Lasertreiber für Macintosh® ...................................................................................... 2-15
Software .......................................................................................................................................... 2-16
Software für Netzwerke ............................................................................................................. 2-16
BRAdmin Professional........................................................................................................... 2-16
Driver Deployment Wizard..................................................................................................... 2-16
Software für den Netzwerkdruck ........................................................................................... 2-16
Web BRAdmin ....................................................................................................................... 2-16
Automatische Emulationsauswahl............................................................................................. 2-17
Remote Printer Console Programm .......................................................................................... 2-17
Remote Printer Console Software installieren und verwenden ............................................. 2-17
IV
3
Funktionstastenfeld ..................................................................................................3-1
Störungsmeldungen........................................................................................................................... 3-5
Funktionstaste (Go-Taste) ................................................................................................................. 3-7
Testseite drucken ........................................................................................................................ 3-8
Testdruck über Funktionstaste auslösen................................................................................. 3-8
Testdruck über Druckertreiber auslösen ................................................................................. 3-8
Ausdruck der Druckereinstellungen............................................................................................. 3-9
Druck über Funktionsfeldtaste auslösen ................................................................................. 3-9
Testdruck über Druckertreiber auslösen ................................................................................. 3-9
Schriften drucken (Für HL-2070N) ............................................................................................ 3-10
Druck über Funktionsfeldtaste auslösen ............................................................................... 3-10
Testdruck über Druckertreiber auslösen ............................................................................... 3-10
PrintServer-Standardeinstellungen (Für HL-2070N) ................................................................. 3-11
PrintServer-Standardeinstellungen mit deaktiviertem APIPA-Protokoll (Für HL-2070N) .......... 3-11
4
Sonderzubehör ..........................................................................................................4-1
Wireless PrintServer (NC-2200w)...................................................................................................... 4-1
PrintServer (NC-2100p) (Für HL-2040) ............................................................................................. 4-2
5
Routinewartung .........................................................................................................5-1
Verbrauchsmaterialien ersetzen ........................................................................................................ 5-1
Tonerkassette.............................................................................................................................. 5-2
Meldung „Wenig Toner“........................................................................................................... 5-2
Meldung „Toner leer“ ............................................................................................................... 5-3
Tonerkassetten ersetzen ......................................................................................................... 5-3
Trommeleinheit............................................................................................................................ 5-7
Meldung „Trommel wechseln“ ................................................................................................. 5-7
Trommeleinheit ersetzen ......................................................................................................... 5-8
Reinigung ........................................................................................................................................ 5-11
Außenreinigung des Druckers ................................................................................................... 5-11
Innenreinigung des Druckers..................................................................................................... 5-12
Koronadraht reinigen ................................................................................................................. 5-13
6
Problemlösung ..........................................................................................................6-1
Problem identifizieren ........................................................................................................................ 6-1
Fehlermeldungen auf dem Bildschirm ............................................................................................... 6-2
Gedruckte Fehlermeldung ................................................................................................................. 6-3
Papiermanagement ........................................................................................................................... 6-4
Papierstaus und deren Beseitigung................................................................................................... 6-5
Sonstige Probleme .......................................................................................................................... 6-10
Für Macintosh® mit USB............................................................................................................ 6-10
Verbesserung der Druckqualität ................................................................................................ 6-10
Abhilfe bei Druckproblemen............................................................................................................. 6-15
A
Anhang ...................................................................................................................... A-1
Technische Daten.............................................................................................................................. A-1
Zeichensätze (Für HL-2070N) ........................................................................................................... A-9
Web-Browser verwenden ............................................................................................................ A-9
V
Remote Printer Console Programm verwenden.......................................................................... A-9
Für Windows® .......................................................................................................................... A-9
Für Macintosh® ........................................................................................................................ A-9
Zeichensatzliste........................................................................................................................... A-9
OCR-Zeichensätze .................................................................................................................. A-9
HP LaserJet Modus ............................................................................................................... A-10
IBM-Emulationsmodus .......................................................................................................... A-11
Epson-Emulationsmodus....................................................................................................... A-11
B
Anhang (Für Europa und andere Länder) .............................................................. B-1
Brother kontaktieren .......................................................................................................................... B-1
Wichtige Informationen: Vorschriften................................................................................................. B-3
Funkentstörung (Nur 220 - 240 Volt-Modell) ............................................................................... B-3
IEC 60825-1 Spezifikation (Nur 220 - 240 Volt-Modell)............................................................... B-4
WICHTIG: Ihrer Sicherheit zuliebe .................................................................................................... B-5
I
Index ............................................................................................................................I-1
VI
1
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Lieferumfang
Vergewissern Sie sich beim Auspacken des Druckers, dass folgende Teile mitgeliefert wurden:
1
2
1
2
3
4
5
1
Drucker
Trommeleinheit und Tonerkassette
Installationsanleitung
CD-ROM
Netzkabel
Der Lieferumfang kann von Land zu
Land variieren.
4
5
3
Hinweis
Das gelieferte Netzkabel kann von der Abbildung abweichen. Es ist mit dem entsprechenden Netzstecker für
das jeweilige Auslieferungsland versehen.
Druckerkabel
Im Lieferumfang ist kein Druckerkabel als Standardzubehör enthalten. Kaufen Sie sich das entsprechende
Anschlusskabel für Ihren Computer (Parallel, USB oder Netzwerk).
■ USB-Kabel
Das verwendete USB-Kabel darf höchstens 2 Meter lang sein.
Schließen Sie das USB-Kabel keinesfalls an einen nicht mit Strom versorgten USB-Hub oder eine
Macintosh®-Tastatur an!
Bei Verwendung eines USB-Kabels müssen Sie dieses an den USB-Anschluss des PCs anschließen.
USB wird unter Windows® 95 und Windows NT®4.0 nicht unterstützt.
■ Parallelschnittstelle (für HL-2040 und HL-2070N)
Das verwendete Parallelkabel darf höchstens 2 Meter lang sein.
Verwenden Sie für den Anschluss ein abgeschirmtes IEEE 1284 Kabel.
■ Netzwerkkabel (für HL-2070N)
Verwenden Sie ein durchgehendes verdrilltes Kabel (Kategorie 5 oder höher) für 10BASE-T oder
100BASE-TX Fast Ethernet-Netzwerk.
1-1
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Vorderansicht
1
8
2
3
7
4
6
1
2
3
4
5
6
7
8
5
Stütze der Standard-Papierausgabe
(Papierstütze)
Funktionstastenfeld
Manueller Einzug
Papierführungen für manuellen
Einzug
Papierzuführung
Netzschalter
Vordere Abdeckung
Standard-Papierausgabe
(Druckseite nach unten)
Rückansicht
1
2
3
4
7
1
2
3
6
5
4
5
6
7
Hintere Abdeckung
Anschluss für das Netzkabel
10/100BASE-TX Port (HL-2070N)
Paralleler Kabelanschluss
(für HL-2040 und HL-2070N)
Seitenabdeckung
LED (Leuchtdiode) (HL-2070N)
USB-Anschluss
Die Druckerabbildung basiert auf dem
Modell HL-2070N.
1-2
1
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Drucker aufstellen
Bitte beachten Sie vor Inbetriebnahme des Druckers die folgenden Hinweise.
Stromversorgung
1
Schließen Sie das Gerät nur an ein Stromnetz an, das den folgenden Anforderungen entspricht:
Stromversorgung:
USA und Kanada:
AC 110 bis 120 V, 50/60 Hz
Europa und Australien:
AC 220 bis 240 V, 50/60 Hz
Das Netzkabel darf einschließlich Verlängerungen höchstens 5 Meter lang sein.
Schließen Sie den Drucker nicht an einen Stromkreis an, an dem bereits andere Geräte mit hoher
Anschlussleistung (wie Klimaanlagen, Kopierer, Aktenvernichter usw.) angeschlossen sind. Falls kein
separater Anschluss möglich ist, sollten Sie einen Spannungstransformator oder einen
Hochfrequenz-Rauschfilter installieren.
In Gebieten, in denen die Netzspannung häufig schwankt, sollten Sie einen Spannungsregler bzw. einen
Spannungsstabilisator verwenden.
Standort
■ Schließen Sie den Drucker an eine in der Nähe befindlichen Steckdose an, damit der Stecker in einem
Notfall rasch gezogen werden kann.
■ Achten Sie darauf, dass die Betriebsumgebung den folgenden Angaben entspricht:
Temperatur: 10 °C bis 32,5 °C
Feuchtigkeit: 20 - 80 % (ohne Kondensation)
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
Der Raum sollte gut belüftet sein.
Stellen Sie den Drucker auf eine ebene, waagerechte Fläche.
Reinigen Sie den Drucker regelmäßig. Stellen Sie ihn nicht in staubiger Umgebung auf.
Beim Aufstellen des Druckers ist darauf zu achten, dass seine Belüftungsöffnung nicht verdeckt wird.
Zwischen den Belüftungsschlitzen und der Wand muss ein Abstand von ca. 10 cm eingehalten werden.
Achten Sie darauf, dass der Drucker nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Falls der Drucker
in der Nähe eines Fensters aufgestellt werden muss, sollten Sie ihn durch einen dichten Vorhang oder
eine Jalousie vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.
Stellen Sie den Drucker nicht in der Nähe von Geräten oder Gegenständen auf, die Magnete enthalten
oder starke Magnetfelder erzeugen.
Setzen Sie den Drucker keinen starken Stößen oder Vibrationen aus.
Schützen Sie den Drucker vor offenem Feuer, salzhaltiger Luft und korrosiven Gasen.
Legen Sie keine Gegenstände auf den Drucker.
Stellen Sie den Drucker nicht in der Nähe einer Klimaanlage auf.
Achten Sie darauf, den Drucker niemals auf den Kopf zu stellen.
1-3
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Geeignete Papierarten
Papiergröße und -art
Der Drucker zieht das Papier aus der installierten Papierzuführung oder über die manuelle Papierzuführung
ein.
Die Papierzuführungen werden im Druckertreiber und diesem Handbuch wie folgt bezeichnet:
Papierzuführung
Zuführung 1
Manueller Einzug
Manuell
Wenn Sie diese Seite von der CD-ROM lesen, können Sie in der Tabelle auf das Symbol L klicken, um zur
betreffenden Seite für die jeweilige Druckmethode zu springen.
Druckmedien
Zuführung 1
Manuell
Wahl des Druckmediums im Druckertreiber
L
L
Normalpapier
Recyclingpapier
L
L
Recyclingpapier
Briefpapier
L
L
Briefpapier
L
Dickes Papier bzw. dickeres Papier
L
Folien
Normalpapier
60 g/m2 bis 105 g/m2
Dickes Papier
105 g/m2 bis 161 g/m2
OHP-Folie
L
Bis zu 10 Blatt
A4 oder Letter
A4 oder Letter
L
Etiketten
Dickeres Papier
A4 oder Letter
Umschläge
L
Umschläge
Umschl. Dünn
Umschl. Dickes Papier
Zuführung 1
Manuell
Papierformat
A4, Letter, Legal*, B5 (JIS), B5 (ISO),
Executive, A5, A6, B6 (ISO)
Breite: 69,9 bis 215,9 mm
Länge: 116 bis 406,4 mm
Fassungsvermögen
250 Blatt Papier (80 g/m2)
Einzelblatt
*Das Format „Legal“ ist nicht in allen Ländern verfügbar.
1-4
1
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Empfohlenes Papier
Europa
USA
Normalpapier
Xerox Premier 80 g/m2
Xerox Business 80 g/m2
Modo DATACOPY 80 g/m2
IGEPA X-Press 80 g/m2
Xerox 4200DP 9,07 kg
Hammermill Laser Paper 10,89 kg
Recyclingpapier
Xerox Recycled Supreme 80 g/m2
Ohne Funktion
OHP-Folie
3M CG3300
3M CG3300
Etiketten
Avery Laseretiketten L7163
Avery Laseretiketten #5160
■
■
■
■
■
■
■
1
Bevor Sie eine große Menge Papier kaufen, sollten Sie einige Papierarten auf ihre Eignung prüfen.
Verwenden Sie Normalkopierpapier.
Verwenden Sie Papier mit einem Grundgewicht von 75 bis 90 g/m2.
Verwenden Sie neutrales Papier. Verwenden Sie kein säure- oder basenhaltiges Papier.
Verwenden Sie langfaseriges Papier.
Verwenden Sie Papier mit einem Feuchtigkeitsgehalt von ungefähr 5 %.
Dieser Drucker kann Recyclingpapier, das der Norm DIN 19309 entspricht, verwenden.
ACHTUNG
Für Tintenstrahldrucker bestimmtes Papier dürfen Sie nicht verwenden, da es einen Papierstau
verursachen und Ihren Drucker beschädigen kann.
Hinweis
Papierarten, die von unserer Empfehlung abweichen, können einen Fehleinzug oder Papierstau im Drucker
verursachen.
Weiteres zur Auswahl von geeignetem Papier für diesen Drucker siehe Wichtige Hinweise zu verwendbaren
Papierarten auf Seite A-6.
1-5
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Bedruckbarer Bereich
Die vom Drucker nicht bedruckbaren Ränder werden nachstehend aufgezeigt.
Hochformat
1
1
4
2
3
1
2
3
4
A4
Letter
Legal
B5 (ISO)
Executive
A5
A6
B6
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
6,01 mm
6,35 mm
6,35 mm
6,01 mm
6,35 mm
6,01 mm
6,01 mm
6,01 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
6,01 mm
6,35 mm
6,35 mm
6,01 mm
6,35 mm
6,01 mm
6,01 mm
6,01 mm
Querformat
1
4
2
3
1
2
3
4
A4
Letter
Legal
B5 (ISO)
Executive
A5
A6
B6
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
5,0 mm
5,08 mm
5,08 mm
5,0 mm
5,08 mm
5,0 mm
5,0 mm
5,0 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
4,23 mm
5,0 mm
5,08 mm
5,08 mm
5,0 mm
5,08 mm
5,0 mm
5,0 mm
5,0 mm
1-6
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Druckmethoden
Drucken auf Normalpapier, Briefpapier und Folien
Sie können Normalpapier, Briefpapier oder Folien über die Papierzuführung oder die manuelle Zuführung
bedrucken. Für die Eignung des gewünschten Papiers siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
Zufuhr von Normalpapier, Briefpapier und Folien aus der Papierzuführung
Hinweis
Für den Foliendruck dürfen Sie höchstens 10 Folien in die Zuführung einlegen.
1
Stellen Sie Papiergröße, Druckmedium, Papierquelle und weitere Optionen im Druckertreiber ein.
Wählen Sie Normalpapier, Briefpapier oder
Folien.
Wählen Sie Zuführung 1.
2
Ziehen Sie die Papierkassette ganz aus dem Drucker.
1-7
1
Allgemeine Beschreibung des Druckers
3
Halten Sie den blauen Riegel der Seitenführung
gedrückt und passen Sie die Papierführungen an das
Papierformat an. Achten Sie darauf, dass die
Papierführungen in den entsprechenden Aussparungen
einrasten.
4
Legen Sie Papier in die Papierzuführung ein.
5
Der eingelegte Papierstapel darf die Markierung (▼)
nicht überschreiten.
1
Hinweis
• Legen Sie vom Normalpapier bzw. Briefpapier
höchstens 250 Blatt Papier (80 g/m2) in die Zuführung,
sonst können Papierstaus auftreten.
• Legen Sie niemals mehr als 10 Folien in die
Zuführung, sonst kann einen Papierstau verursachen.
• Werden vorgedruckte Briefbögen verwendet, so muss
die zu bedruckende (leere) Seite nach unten, mit der
Oberkante nach vorne eingelegt werden.
6
Setzen Sie die Papierkassette wieder in den Drucker ein. Vergewissern Sie sich, dass sie sich
vollständig im Drucker befindet.
1-8
Allgemeine Beschreibung des Druckers
7
Stellen Sie die Stütze der Papierausgabe auf, damit das
Papier nicht aus der Ausgabe rutscht.
Hinweis
Es wird empfohlen, die gedruckten Seiten unmittelbar nach
der Ausgabe aus dem Drucker zu entnehmen, wenn die
Stütze an der Papierausgabe nicht aufgestellt ist.
8
1
Senden Sie die Druckdaten zum Drucker.
Hinweis
Entnehmen Sie jede Folie sofort nach dem Druck. Wenn sich
die Folien stapeln, können sie sich wellen oder einen
Papierstau verursachen.
1-9
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Normalpapier, Briefpapier oder Folien über die manuelle Papierzuführung bedrucken
Hinweis
Der Drucker schaltet die manuelle Zuführung automatisch ein, wenn Papier in die manuelle Zuführung
eingelegt wird.
1
1
Stellen Sie Papiergröße, Druckmedium, Papierquelle und weitere Optionen im Druckertreiber ein.
Wählen Sie Normalpapier, Briefpapier oder
Folien.
Wählen Sie Manuell.
2
Senden Sie die Druckdaten zum Drucker.
Hinweis
Die Drucker-LEDs weisen den Status Kein Papier im
manuellen Einzug aus, bis ein Blatt Papier oder eine Folie in
die manuelle Zuführung eingelegt wurde.
1 - 10
Allgemeine Beschreibung des Druckers
3
Stellen Sie die Stütze der Papierausgabe auf, damit das
Papier nicht aus der Ausgabe rutscht.
Hinweis
Es wird empfohlen, die gedruckten Seiten unmittelbar nach
der Ausgabe aus dem Drucker zu entnehmen, wenn die
Stütze an der Papierausgabe nicht aufgestellt ist.
4
Stellen Sie die Papierführungen des manuellen Einzugs
mit beiden Händen auf die Breite des verwendeten
Papiers ein.
5
Führen Sie ein Blatt Papier oder Umschlag mit beiden
Händen in die manuelle Zuführung ein, bis die
Vorderkante die Transportrolle berührt. Lassen Sie das
Papier los, wenn der Drucker das Papier einzieht.
1
Hinweis
• Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach oben in die manuelle Zuführung ein.
• Das Papier bzw. die Folie muss dabei unbedingt gerade eingeführt werden! Andernfalls kann ein
Fehleinzug verursacht, der Druck verschoben oder ein Papierstau hervorgerufen werden.
• Führen Sie stets jeweils nur ein Blatt Papier nach dem anderen in die manuelle Zuführung ein, sonst
kann ein Papierstau auftreten.
• Wenn Sie Druckmedien (Papier, Folien etc.) in die manuelle Zuführung einlegen, bevor der Drucker
druckbereit ist, können diese ausgeworfen werden, ohne vorher bedruckt zu werden.
1 - 11
Allgemeine Beschreibung des Druckers
6
Nachdem der Drucker die gedruckte Seite ausgeworfen hat, führen Sie das nächste Blatt oder die
nächste Folie wie in Schritt 5 beschrieben ein. Wiederholen Sie diesen Vorgang für jede zu druckende
Seite.
Hinweis
Entnehmen Sie jede Folie sofort nach dem Druck. Wenn sich die Folien stapeln, können sie sich wellen oder
ein Papierstau verursacht werden.
1 - 12
1
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Dickes Papier, Etiketten und Umschläge bedrucken
Hinweis
Der Drucker schaltet die manuelle Zuführung automatisch ein, wenn Papier in die manuelle Zuführung
eingelegt wird.
1
Zur Auswahl des gewünschten Papiers siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
Für den Druck von Umschlägen siehe Zu vermeidende Umschlagssorten auf Seite 1-16.
Dickes Papier, Etiketten und Umschläge über die manuelle Zuführung bedrucken
1
Stellen Sie Papiergröße, Druckmedium, Papierquelle und weitere Optionen im Druckertreiber ein.
Wählen Sie Dickes Papier, Dickeres Papier
oder Umschläge.
Wählen Sie Manuell.
Hinweis
Für Umschläge gilt:
•
•
Wenn Sie Umschläge #10 verwenden, wählen Sie die Papiergröße Com-10 im Druckertreiber.
Bei Umschlägen, die im Druckertreiber nicht zur Auswahl stehen (z. B. Umschlag #9 oder C6),
verwenden Sie bitte Benutzerdefiniert.... Weitere Informationen zu Umschlagsgrößen siehe
Papierformat auf Seite A-8.
1 - 13
Allgemeine Beschreibung des Druckers
2
Senden Sie die Druckdaten zum Drucker.
Hinweis
Die Drucker-LEDs weisen den Status Kein Papier im
manuellen Einzug aus, bis ein Blatt Papier oder ein
Umschlag in die manuelle Zuführung eingelegt wurde.
3
1
Stellen Sie die Stütze der Papierausgabe auf, damit das
Papier nicht aus der Ausgabe rutscht.
Hinweis
Es wird empfohlen, die gedruckten Seiten unmittelbar nach
der Ausgabe aus dem Drucker zu entnehmen, wenn die
Stütze an der Papierausgabe nicht aufgestellt ist.
4
Stellen Sie die Papierführungen des manuellen Einzugs
mit beiden Händen auf die Breite des verwendeten
Papiers ein.
1 - 14
Allgemeine Beschreibung des Druckers
5
Führen Sie ein Blatt Papier oder Umschlag mit beiden
Händen in die manuelle Zuführung ein, bis die
Vorderkante die Transportrolle berührt. Lassen Sie das
Papier los, wenn der Drucker das Papier einzieht.
1
Hinweis
• Legen Sie das Papier mit der zu bedruckenden Seite nach oben in die manuelle Zuführung ein.
• Das Papier bzw. der Umschlag muss dabei unbedingt gerade eingeführt werden! Andernfalls kann ein
Fehleinzug verursacht, der Druck verschoben oder ein Papierstau hervorgerufen werden.
• Führen Sie stets jeweils nur ein Blatt Papier bzw. einen Umschlag nach dem anderen in die manuelle
Zuführung ein, sonst kann ein Papierstau auftreten.
• Wenn Sie Druckmedien (Papier, Umschlag etc.) in die manuelle Zuführung einlegen, bevor der
Drucker druckbereit ist, können diese ausgeworfen werden ohne vorher bedruckt zu werden.
6
Nachdem der Drucker die gedruckte Seite ausgeworfen hat, führen Sie das nächste Blatt oder den
nächsten Umschlag wie in Schritt 5 beschrieben ein. Wiederholen Sie diesen Vorgang für jede zu
druckende Seite.
Hinweis
• Die Umschlagkanten sollten vom Hersteller sicher verklebt worden sein.
• Die Umschläge sollten einwandfrei gefaltet und nicht zerknittert sein.
• Entnehmen Sie jedes Blatt bzw. jeden Umschlag sofort nach dem Druck, denn sonst können sie
gekrümmt oder geknittert werden oder einen Papierstau verursachen.
1 - 15
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Zu vermeidende Umschlagssorten
Folgende Umschläge nicht bedrucken:
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
Beschädigte, zerknitterte oder unregelmäßig geformte Briefumschläge
Stark glänzende oder stark strukturierte Umschläge
Umschläge mit Klammern, Verschlüssen oder Bändern
Selbstklebende Umschläge
Gefütterte Umschläge
Schlecht gefalzte Umschläge
Geprägte Umschläge (mit hochgeprägter Schrift)
Bereits mit einem Laserdrucker bedruckte Umschläge
Innen bedruckte Briefumschläge
Umschläge, die nicht exakt übereinander gestapelt werden können
Umschläge aus Papier mit einem Gewicht, das die Spezifikationen für den Drucker überschreitet
Schlecht gefertigte Umschläge mit schiefen Kanten
Umschläge mit Fenstern, Öffnungen, Aussparungen oder Perforation
1
DIE IN DER VORSTEHENDEN LISTE AUFGEFÜHRTEN UMSCHLAGSORTEN KÖNNEN IHREN DRUCKER
BESCHÄDIGEN. SCHÄDEN DIESER ART SIND VON JEGLICHER GARANTIE- ODER SERVICELEISTUNG
DER FIRMA BROTHER AUSGESCHLOSSEN.
Hinweis
• Legen Sie nicht verschiedene Papierarten gleichzeitig ein, denn dies könnte einen Fehleinzug oder
Papierstau verursachen.
• Bedrucken Sie Umschläge nicht mit der Einstellung für doppelseitigen Druck.
• Für einen fehlerfreien Druck muss die Papierformateinstellung in Ihrer Software dem in der Zuführung
eingelegten Papier entsprechen.
• Siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
Die meisten Umschläge sind für Ihren Drucker geeignet. Bei manchen Umschlagarten können jedoch
Einzugs- und Qualitätsprobleme auftreten. Geeignete Umschläge haben gerade, gut gefalzte Kanten, die
nicht dicker als zwei Blatt Papier sind. Die Umschläge sollten flach aufliegen. Gefütterte oder zu dünne
Umschläge sind nicht geeignet. Es wird empfohlen, Umschläge guter Qualität zu kaufen und den Lieferanten
darauf hinzuweisen, dass die Umschläge mit einem Laserdrucker bedruckt werden sollen. Führen Sie vor
dem Bedrucken einer großen Anzahl einen Testdruck auf einem Umschlag durch.
Hinweis
Brother kann keine bestimmten Umschläge für den Druck empfehlen, da Umschlaghersteller ihre Spezifikationen
plötzlich ändern können. Daher liegt die Auswahl der Umschläge ganz in der Verantwortlichkeit des Benutzers.
1 - 16
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Duplexdruck
Alle mitgelieferten Druckertreiber für Windows® 95/98/Me, Windows NT® 4.0 und Windows® 2000/XP
ermöglichen den manuellen Duplexdruck. Detaillierte Informationen zu den Einstellungen können Sie der
Hilfe des Druckertreibers entnehmen.
Richtlinien für den doppelseitigen Druck
■ Dünnes Papier wellt sich leicht.
■ Glätten Sie gewelltes Papier vor dem Einlegen in die Papierzuführung oder manuelle Zuführung.
■ Falls das Papier nicht korrekt eingezogen wird, ist es möglicherweise gewellt. Entfernen Sie das Papier
und glätten Sie es.
■ Bei der manuellen Duplexfunktion können Papierstaus auftreten oder die Druckqualität kann
beeinträchtigt sein. Bei Papierstau siehe Papierstaus und deren Beseitigung auf Seite 6-5.
Beidseitig drucken (manueller Duplexdruck)
Hinweis
Verwenden Sie bitte Normalpapier oder Recyclingpapier. Briefpapier ist nicht geeignet.
Manueller Duplexdruck über die Standardzuführung (Papierkassette)
1
Wählen Sie auf der Registerkarte Erweitert die Option Manuell und von der Registerkarte
Grundeinstellungen unter Papierquelle die Option Automatische Zufuhr oder Zuführung1.
2
3
Der Drucker druckt nun automatisch alle Seiten mit gerader Seitenzahl zuerst aus.
Nehmen Sie die Seiten mit gerader Seitenzahl aus der Papierausgabe und legen Sie sie mit der zu
bedruckenden (leeren) Seite nach unten wieder in die Papierzuführung ein. Befolgen Sie die auf dem
Bildschirm erscheinenden Anweisungen.
1 - 17
1
Allgemeine Beschreibung des Druckers
4
Nun werden automatisch auf der Rückseite des Papiers alle Seiten mit ungeraden Seitennummern gedruckt.
Hinweis
Entnehmen Sie zuerst das in der Zuführung verbliebene Papier und legen Sie dann die bedruckten Seiten
mit der Druckseite nach oben ein. (Legen Sie das zu bedruckende Papier nicht auf unbedrucktes.)
Manueller Duplexdruck über manuelle Zuführung
Hinweis
Sehr dünnes oder sehr dickes Papier ist nicht geeignet.
1
Wählen Sie auf der Registerkarte Erweitert die Option Manuell und von der Registerkarte
Grundeinstellungen unter Papierquelle die Option Manuell.
2
Führen Sie dann das Papier mit beiden Händen mit der zu bedruckenden Seite nach oben in die
manuelle Zuführung ein. Befolgen Sie die auf dem Bildschirm erscheinenden Anweisungen.
Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis Sie sämtliche Seiten mit gerader Seitenzahl gedruckt haben.
3
Nehmen Sie die gedruckten Seiten mit den geraden Seitenzahlen aus der Papierausgabe und führen
Sie sie nacheinander in der gleichen Reihenfolge in die manuelle Zuführung ein. Legen Sie das Papier
mit der zu bedruckenden (leeren) Seite nach oben ein. Befolgen Sie die auf dem Bildschirm
erscheinenden Anweisungen.
4
Wiederholen Sie Schritt 3, bis sämtliche Seiten mit ungeraden Seitenzahlen auf die Rückseite gedruckt wurden.
1 - 18
1
Allgemeine Beschreibung des Druckers
Richtlinien für den manuellen Duplexdruck
Der Drucker druckt zuerst die Rückseite des Blatts bzw. die zweite Seite.
Wenn Sie also 10 Seiten auf 5 Blätter drucken wollen, wird auf dem ersten Blatt zuerst Seite 2 und dann Seite
1 gedruckt.
Danach werden auf dem zweiten Blatt Seite 4 und Seite 3 gedruckt.
Auf dem dritten Blatt werden dann Seite 6 und Seite 5 gedruckt usw.
Für den manuellen Duplexdruck muss das Papier folgendermaßen in die jeweilige Papierzuführung
eingeführt werden:
■ Zufuhr über die manuelle Zuführung:
Legen Sie die zuerst zu bedruckende Seite mit der Druckseite nach oben und der Oberkante nach vorne
(in den Drucker weisend) ein.
Die zu bedruckende Rückseite legen Sie mit der bereits bedruckten Seite nach unten, ebenfalls mit der
Oberkante nach vorne ein.
Vorgedrucktes Briefpapier wird ebenfalls mit der Druckseite nach unten und der Vorderkante in den
Drucker weisend eingelegt.
Zum Bedrucken der Rückseite wird das Papier mit der bedruckten Seite nach unten und der Vorderkante
zuerst eingelegt.
■ Papierzuführung:
Legen Sie die zuerst zu bedruckende Seite mit der Druckseite nach unten und der Oberkante zu Ihnen
weisend in die Zuführung ein.
Die zu bedruckende Rückseite legen Sie mit der bereits bedruckten Seite nach oben, ebenfalls mit der
Oberkante zu Ihnen weisend in die Zuführung ein.
Bei der Verwendung von vorgedrucktem Briefpapier wird dieses mit der Beschriftung nach oben und der
Oberkante zu Ihnen weisend in die Zuführung eingelegt.
Zum Bedrucken der Rückseite wird die vorgedruckte Seite nach unten, mit der Oberkante zu Ihnen
weisend in die Zuführung eingelegt.
1 - 19
1
2
Treiber und Software
Druckertreiber
Ein Druckertreiber ist ein Softwareprogramm, das Daten in dem vom Computer verwendeten Format in das
von einem bestimmten Drucker benötigte Format umwandelt. Normalerweise wird hierfür eine
Druckerbefehls- oder Seitenbeschreibungssprache verwendet.
Die Druckertreiber für die folgenden Versionen von Windows® und Macintosh® befinden sich auf der
beiliegenden CD-ROM. Außerdem stehen die neuesten Druckertreiber für alle folgenden Betriebssysteme im
Brother Solutions Center unter http://solutions.brother.com zum Download zur Verfügung.
Eine Anleitung zum Installieren des Druckertreibers für Windows® bzw. Macintosh® finden Sie in der
Installationsanleitung des Druckers.
Informationen zum Deinstallieren des Druckertreibers siehe Druckertreiber deinstallieren auf Seite 2-14.
Für Windows® 95/98/Me, Windows NT® 4.0 und Windows® 2000/XP
•
•
•
Windows-Druckertreiber (Hewlett-Packard LaserJet Laserdrucker, kompatibler Treiber) (Für HL-2070N)
Brother GDI-Druckertreiber für Windows® (Für HL-2030 und HL-2040)
Generischer PCL-Treiber (Für Benutzer von Citrix® MetaFrame®, Windows®-Terminal Server-Umgebungen und
Windows NT 4.0® sowie Windows® 2000/XP-Netzwerkumgebungen empfehlen wir die Verwendung unseres
generischen PCL-Treibers. Dieser Treiber unterstützt nur die grundlegenden Druckerfunktionen.) (Für
HL-2070N: Für Windows NT®4.0 und Windows® 2000/XP.)
Für Macintosh®
•
Brother-Treiber für Macintosh®
Für Linux
•
GDI-Druckertreiber
Hinweis
Detaillierte Informationen zum Thema generischer PCL-Treiber und Linux Druckertreiber finden Sie auf unserer
Website unter http://solutions.brother.com.
WindowsDruckertreiber
Windows® 95
GDI-Treiber
L
Windows NT® 4.0
(Für HL-2040)
L
Windows® 98/Me
Windows® 2000
Windows® XP
Brother Treiber
L
(Für HL-2070N)
(Für HL-2070N)
L
(Für HL-2030 und HL-2040)
L
(Für HL-2070N)
Mac OS® 9.1 bis 9.2
Mac OS® X 10.2.4 oder höher
Linux (Mandrake 9.1, Red
Hat 9.0, SuSE Linux 8.2,
Debian 3.0r1)
Generische
PCL-Treiber
L
L
2-1
2
Treiber und Software
Die folgenden Druckereinstellungen können beim Drucken vom Computer geändert werden:
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
■
Papierformat
Mehrseitiger Druck
Ausrichtung
Kopien
Druckmedium
Papierquelle
Auflösung
Tonersparmodus
Manueller Duplexdruck*1
Wasserzeichen*1
Auftrag spoolen*1
Quick Print Setup-Programm*1
Stromsparintervall*1
Status Monitor*1
Makro*1*3
Administrator*1*2
Befehl/Datei einfügen*1*2*3
Ganzseitendruck*1
Datum und Uhrzeit drucken*1
Einstellung Druckdichte*1
True Type Modus*1*3
Gedruckte Fehlermeldungen*1
*1
Diese Einstellungen sind mit dem Brother-Treiber für Macintosh® nicht verfügbar.
*2
Diese Einstellungen sind unter Windows NT® 4.0 und Windows® 2000/XP nicht verfügbar.
*3
Diese Einstellungen sind für HL-2030 und HL-2040 nicht verfügbar.
2
2-2
Treiber und Software
Für Windows®
Eigenschaften des Druckertreibers
Die neuesten Treiber sowie weitere Produktinformationen können Sie im Brother Solutions Center unter
http://solutions.brother.com abrufen.
Sie können zum Ändern der Einstellungen auch auf die Abbildung links neben der Registerkarte
Grundeinstellungen im Dialogfeld Eigenschaften klicken.
Weitere Informationen finden Sie in der Hilfe des Druckertreibers.
Hinweis
Die in diesem Abschnitt enthaltenen Bildschirmabbildungen stammen aus Windows® XP. Je nachdem, mit
welchem Betriebssystem Sie arbeiten, kann Ihr Bildschirminhalt etwas von diesen Abbildungen abweichen.
Registerkarte Grundeinstellungen
Hinweis
Unter Windows® 2000 oder XP gelangen Sie zur Registerkarte Grundeinstellungen, indem Sie auf
Druckeinstellungen... auf der Registerkarte Allgemein im Fenster Eigenschaften klicken.
Unter Windows NT® 4.0 gelangen Sie zur Registerkarte Grundeinstellungen, indem Sie auf
Standardeinstellungen für Dokumente im Menü Datei des Ordners Drucker klicken.
Wählen Sie Papiergröße,
Mehrseitendruck, Ausrichtung usw.
Wählen Sie die Papierquelle usw.
2-3
2
Treiber und Software
Registerkarte Erweitert
Hinweis
Unter Windows® 2000 oder XP gelangen Sie zur Registerkarte Erweitert, indem Sie auf
Druckeinstellungen... auf der Registerkarte Allgemein im Fenster Eigenschaften klicken.
2
Unter Windows NT® 4.0 gelangen Sie zur Registerkarte Erweitert, indem Sie auf Standardeinstellungen
für Dokumente im Menü Datei des Ordners Drucker und Faxgeräte klicken.
1
2
3
4
5
Klicken Sie auf folgende Symbole, um die Einstellungen zu ändern:
1
2
3
4
5
Druckqualität
Duplexdruck
Wasserzeichen
Seiteneinstellungen
Geräteoptionen
Druckqualität
Hier können Auflösung, Tonersparmodus und Einstellungen zur Druckoptimierung (Art des
Graustufendrucks) gewählt sowie weitere Druckeinstellungen vorgenommen werden.
Auflösung
Die folgenden Auflösungen stehen zur Auswahl:
• HQ 1200
• 600 dpi
• 300 dpi
2-4
Treiber und Software
Tonersparmodus
Mit Hilfe des Tonersparmodus, durch den die Druckdichte verringert wird, können Sie Betriebskosten
sparen.
Einstellungen zur Druckoptimierung
Die Druckeinstellungen können manuell geändert werden.
• Auto
Ist die Option Auto aktiviert, werden automatisch die für Ihren Druckauftrag besten
Druckeinstellungen verwendet.
• Manuell
Sie können die Einstellungen manuell ändern, indem Sie Manuell wählen und auf die Schaltfläche
Einstellen... klicken.
Für Windows® 95/98/Me: Helligkeit, Kontrast und weitere Einstellungen.
Für Windows NT® 4.0, Windows® 2000/XP: Drucker-Graustufen, System-Graustufen, Graudruck
verbessern.
Duplexdruck
•
•
Duplex manuell
Wenn Sie auf Duplex manuell klicken, erscheint das Dialogfeld, in dem Sie die Einstellungen für den
manuellen Duplexdruck vornehmen können. Für jede Druckrichtung sind sechs Arten manueller
Duplexbindungen verfügbar.
Bindekante
Durch Aktivieren der Option Bindekante kann die Breite der Bindekante in mm bzw. Zoll vorgegeben
werden.
Wasserzeichen
Sie können Ihre Dokumente mit einem Wasserzeichen (Logo oder Text) versehen.
Bei Wasserzeichen, die aus einer Bitmap-Datei stammen, können Sie den Maßstab ändern und das
Wasserzeichen beliebig auf der Seite positionieren.
Bei Wasserzeichen, die aus Text bestehen, können Sie Schriftart, Helligkeit und Winkel ändern.
Seiteneinstellungen
Hier können Sie die Skalierung des Druckbilds ändern sowie die Druckoptionen Spiegel-/Umkehrdruck
wählen.
2-5
2
Treiber und Software
Geräteoptionen
2
Auf dieser Registerkarte können Sie die folgenden Druckerfunktionen einstellen:
(Wenn Sie in der nachstehenden Liste auf den betreffenden Ausdruck klicken, gelangen Sie zur Erklärung
der zugehörigen Druckerfunktion.)
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Auftrag spoolen
Quick Print Setup
Stromsparintervall
Status Monitor
Makro (Für HL-2070N)
Administrator (Nur für Windows® 95/98/Me)
Befehl/Datei einfügen (Für HL-2070N: Nur für Windows® 95/98/Me)
Ganzseitendruck
Datum und Uhrzeit drucken
Einstellung Druckdichte
Gedruckte Fehlermeldungen
Hinweis
Die Liste der Druckerfunktionen kann je nach Druckermodell variieren.
2-6
Treiber und Software
Auftrag spoolen
Die Daten für die Druckwiederholung werden im Drucker gespeichert.
Sie können das Dokument dann nochmals drucken, ohne die Druckdaten erneut vom PC senden zu müssen.
Zur Druckwiederholung halten Sie die Go-Taste für ca. 4 Sekunden gedrückt, bis alle LEDs der Reihe nach
aufleuchten (Toner, Drum, Paper, Ready).
Hinweis
• Die Funktion Druckwiederholung ist nicht zum Drucken von mehreren Kopien verfügbar.
• Wollen Sie verhindern, dass Ihre Daten von anderen mittels der Druckwiederholungs-Funktion
gedruckt werden können, so deaktivieren Sie die Option Reprint benutzen in den Einstellungen für
das Spoolen von Aufträgen.
Quick Print Setup
Sie können die Quick Print Setup-Funktion aktivieren oder deaktivieren. Nach der Aktivierung erscheint ein
kleines Auswahlfenster auf Ihrem Computerbildschirm, in dem Sie die Einstellungen der folgenden
Funktionen ändern können:
•
•
•
•
•
Mehrseitiger Druck
Manueller Duplexdruck
Tonersparmodus
Papierquelle
Druckmedium
Stromsparintervall
Empfängt der Drucker innerhalb einer bestimmten Zeit (Timeout) keine Daten, so geht er in den
Stromsparmodus. Der Stromsparmodus wirkt, als sei der Drucker ausgeschaltet. Werkseitig wurde dieses
Stromsparintervall auf 5 Minuten eingestellt. Der Intelligente Stromsparmodus bewirkt, dass automatisch
anhand der Auslastung des Druckers die am besten geeignete Einstellung für das Stromsparintervall gewählt
wird. Im Stromsparmodus leuchten die Drucker-LEDs nicht; der Drucker kann aber trotzdem Daten vom
Computer empfangen. Der Empfang von Druckdaten aktiviert den Drucker, und er beginnt mit dem Druck.
Durch Drücken der Go-Taste wird der Drucker ebenfalls aktiviert.
Der Stromsparmodus kann auch ausgeschaltet werden. Dazu wählen Sie auf der Registerkarte Erweitert die
Geräteoptionen und dann Stromsparintervall. Doppelklicken Sie auf Stromsparintervall im Fenster
Stromsparintervall. Die Option Nicht Strom sparen wird angezeigt. Klicken Sie auf Nicht Strom sparen,
damit der Drucker nicht mehr in den Stromsparmodus geht. Die Option Nicht Strom sparen kann durch
erneutes Doppelklicken des Ausdrucks Stromsparintervall im Fenster Stromsparintervall ausgeblendet
werden. Es wird jedoch empfohlen, den Stromsparmodus zu Energiesparzwecken aktiviert zu lassen.
Status Monitor
Der Druckerstatus (alle Fehler, die möglicherweise beim Druck auftreten) wird beim Drucken gemeldet.
Standardmäßig ist der Status Monitor deaktiviert. Zur Aktivierung gehen Sie zur Registerkarte Erweitert,
wählen Geräteoptionen und dann Status Monitor.
2-7
2
Treiber und Software
Makro (Für HL-2070N)
Eine Dokumentenseite kann als Makro im Druckerspeicher abgelegt werden. Dieses gespeicherte Makro
kann dann anderen Dokumenten überlagert werden. So können Sie beim Druck von häufig verwendeten
Daten wie Formularen, Firmenlogos, Briefköpfen oder Rechnungen den Arbeitsprozess automatisieren und
die Ausgabegeschwindigkeit beschleunigen.
Administrator (Nur für Windows® 95/98/Me)
Administratoren sind befugt, die Anzahl der Kopien, Skalierungs- und Wasserzeicheneinstellungen zu
beschränken.
•
•
•
•
•
Kennwort
Geben Sie das Kennwort in dieses Feld ein.
Kennwort einrichten
Klicken Sie hier, um das Kennwort zu ändern.
KOPIERSPERRE
Sperren Sie die Auswahl Kopienzahl, um den Mehrfachdruck von Dokumenten zu verhindern.
WASSERZEICHENSPERRE
Sperren Sie die aktuelle Einstellung der Wasserzeichenoption, um Änderungen an der aktuellen
Auswahl zu verhindern.
SKALIERSPERRE
Sie können die Skalierungseinstellung wie nachstehend gezeigt sperren.
1 auf 1
100%
Befehl/Datei einfügen (Für HL-2070N: Nur für Windows® 95/98/Me)
Mit dieser Option können in einen Druckauftrag Daten eingefügt werden.
Diese Funktion bietet die folgenden Möglichkeiten:
•
•
•
Druckdatei oder Datei im TIFF-Format in einen Druckauftrag einfügen.
Textabschnitt in einen Druckauftrag einfügen.
Im Druckerspeicher abgespeichertes Makro in einen Druckauftrag einfügen.
Ganzseitendruck
Unter Ganzseitendruck versteht man eine Einstellung, die zur Erstellung von ganzseitigen Bildern
zusätzlichen Speicher reserviert.
Folgende Auswahl ist möglich: AUTO, AUS oder Standardeinstellung.
Mit der Funktion Ganzseitendruck kann der Drucker im Speicher die ganze zu druckende Seite erzeugen,
bevor das Papier tatsächlich durch den Drucker gezogen wird. Ist das Bild sehr komplex und pausiert der
Drucker für die Verarbeitung vor dem Druck, so empfiehlt es sich, diese Funktion einzusetzen.
Datum und Uhrzeit drucken
Datum: Geben Sie das Datumsformat an.
Uhrzeit: Legen Sie das Zeitformat fest.
2-8
2
Treiber und Software
Einstellung Druckdichte
Druckdichte erhöhen bzw. verringern.
Gedruckte Fehlermeldungen
2
Der Drucker kann Ihnen beim Auftreten von Problemen auf Wunsch eine Fehlermeldung ausdrucken.
Weitere Information hierzu siehe Gedruckte Fehlermeldung auf Seite 6-3.
Folgende Auswahl ist möglich: Standardeinstellung (AN), AN oder AUS.
2-9
Treiber und Software
Registerkarte Einstellungen für Papierzuführung
2
Papierquelle einstellen
Hier wird die Papiergröße in jeder
Papierzuführung erfasst.
2 - 10
Treiber und Software
Registerkarte Support
Hinweis
Unter Windows® 2000 oder XP gelangen Sie zur Registerkarte Support, indem Sie auf
Druckeinstellungen... auf der Registerkarte Allgemein im Fenster Eigenschaften klicken.
2
Unter Windows NT® 4.0 gelangen Sie zur Registerkarte Support, indem Sie auf Standardeinstellungen für
Dokumente im Menü Datei des Ordners Drucker klicken.
■ Die neuesten Treiber sowie zusätzliche Produktinformationen können Sie vom Brother Solutions Center
unter http://solutions.brother.com herunterladen.
■ Hier können Sie die Treiberversion überprüfen.
■ Hier können Sie die aktuellen Treibereinstellungen überprüfen.
■ Außerdem können Sie die Druckeinstellungen und die Liste der internen Schriften drucken. (Die Liste der
internen Schriften ist nur für HL-2070N verfügbar.)
2 - 11
Treiber und Software
Für Macintosh®-Computer
Dieser Drucker unterstützt Mac OS® 9.1 bis 9.2 sowie Mac OS® X 10.2.4 oder höher.
Die neuesten Druckertreiber stehen über das Brother Solutions Center unter http://solutions.brother.com
zum Download zur Verfügung.
Hinweis
Die in diesem Abschnitt enthaltenen Abbildungen beruhen auf Mac OS® X 10.3.
Abhängig von der jeweiligen Version des Macintosh®-Betriebssystems kann Ihr Bildschirminhalt etwas von
diesen Abbildungen abweichen.
Seite einrichten
Sie können hier Papiergröße, Ausrichtung und Größe (d.h. die Skalierung der Anzeige) einstellen.
Drucken
Layout
Hier können Sie Anzahl der Seiten pro Blatt, Seitenfolge und Rahmen wählen.
Seiten pro Blatt: Wählen Sie, wie viele Seiten auf jeder Seite eines Blatts gedruckt werden.
Seitenfolge: Wenn Sie die Seiten pro Blatt angeben, können Sie auch die Seitenfolge spezifizieren.
Rahmen: Verwenden Sie diese Funktion zum Hinzufügen eines Rahmens.
2 - 12
2
Treiber und Software
Einstellung für Druckoptimierung
Hier können Sie u.a. die Einstellungen für Auflösung, Druckmedium und Toner sparen vornehmen.
2
Durch Auswahl des entsprechenden Eintrags in der Liste der Druckermerkmale können die folgenden
Optionen eingestellt werden:
■ Qualität
■ Druckmedium
■ Tonersparmodus
Qualität
Die folgenden Auflösungen stehen zur Auswahl:
•
•
•
300 dpi
600 dpi
HQ 1200
Druckmedium
Die folgenden Druckmedien stehen zur Auswahl:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Normalpapier
Recyclingpapier
Dickes Papier
Folien
Dickeres Papier
Dünnes Papier
Briefpapier
Umschläge
Umschl. dünn
Umschl. Dickes Papier
Tonersparmodus
Mit Hilfe des Tonersparmodus, durch den die Druckdichte verringert wird, können Sie Betriebskosten sparen.
2 - 13
Treiber und Software
Druckertreiber deinstallieren
Der installierte Druckertreiber kann wie folgt deinstalliert werden.
Hinweis
• Wenn Sie den Druckertreiber mit Hilfe des Windows Assistenten zur Druckerinstallation installiert
haben, gilt diese Anleitung nicht.
• Um alle während des Deinstallierens verwendeten Dateien von Ihrem Computer zu entfernen, starten
Sie den Computer bitte nach dem Deinstallieren neu.
Druckertreiber für Windows®
Für Windows® 95/98/Me, Windows NT® 4.0 und Windows® 2000
1
2
3
Klicken Sie auf Start und wählen Sie den gewünschten Drucker aus Programme.
Wählen Sie Deinstallieren.
Befolgen Sie die Anweisungen des Installationsprogramms.
Für Windows® XP
1
2
3
Klicken Sie auf Start und wählen Sie den gewünschten Drucker aus Alle Programme.
Wählen Sie Deinstallieren.
Befolgen Sie die Anweisungen des Installationsprogramms.
2 - 14
2
Treiber und Software
Brother-Lasertreiber für Macintosh®
Für Mac OS® 9.1 bis 9.2
1
2
Öffnen Sie auf der Macintosh Festplatte im Systemordner den Erweiterungs-Ordner.
2
Ziehen Sie die folgenden Dateien im Erweiterungs-Ordner in den Papierkorb.
•
•
•
BR_PrintMonitor(laser)
Brother Laser
Brother Laser(IP)
Hinweis
Es könnten noch andere Dateiendungen für USB-Druckertreiber (BRXXX)* und BR_PrintMonitor (BXX)*
bestehen.
*"x" bezieht sich auf das Modell Ihres Gerätes.
3
4
Starten Sie den Macintosh® neu.
Gleich nach dem Neustart sollten Sie den Papierkorb leeren.
Für Mac OS® X 10.2.4 oder höher
1
2
3
4
Entfernen Sie das USB-Kabel zwischen Ihrem Macintosh und dem Drucker.
5
6
Markieren Sie Ihren Drucker in der Druckerliste. Löschen Sie den Drucker aus dem Menü Finder.
7
Starten Sie den Macintosh® neu.
Starten Sie den Macintosh neu.
Melden Sie sich als "Administrator" an.
Öffnen Sie den Ordner Drucker-Dienstprogramm (aus dem Menü Gehe zu > Programme >
Dienstprogramme > Drucker-Dienstprogramm). Wählen Sie den gewünschten Drucker und klicken
Sie auf Löschen, um ihn zu entfernen.
Ziehen Sie den Order HL-MFLPro (aus Mac OS X 10.X > Library > Drucker > Brother) in den
Papierkorb und leeren Sie diesen.
2 - 15
Treiber und Software
Software
Hinweis
Die Angaben im folgenden Abschnitt gelten für Windows®.
2
Software für Netzwerke
Hinweis
Dieser Abschnitt betrifft das Modell HL-2070N.
BRAdmin Professional
Das Programm BRAdmin Professional dient zur Verwaltung netzwerkfähiger Brother-Drucker unter
Windows® 95/98/Me, Windows NT® 4.0 sowie Windows® 2000/XP.
Es ermöglicht die komfortable Konfiguration und Statusprüfung Ihrer netzwerkfähigen Drucker.
Driver Deployment Wizard
Dieses Installationsprogramm enthält den Windows®-Druckertreiber und den Brother
Netzwerk-Anschlusstreiber (LPR und NetBIOS).
Installiert der Administrator dann den Drucker- und Anschlusstreiber mit dieser Software, kann er die Datei
auf dem Dateiserver speichern oder per E-Mail an die Benutzer senden. Wenn die Benutzer dann auf diese
Datei klicken, werden Druckertreiber, Anschlusstreiber, IP-Adresse usw. automatisch auf deren PC kopiert.
Software für den Netzwerkdruck
Im Installationsprogramm ist Port Monitor enthalten (Peer-to-Peer-Drucksoftware).
Mit dieser Software können Sie über das Netzwerk (LAN) unter Windows® drucken.
Web BRAdmin
Das Web BRAdmin-Programm dient zur Verwaltung aller an ein LAN/WAN angeschlossenen
Brother-Geräte. Nach der Installation der Web BRAdmin Server-Software auf einem Computer mit IIS*,
können Administratoren mit einem Web-Browser eine Verbindung zum Web BRAdmin Server herstellen, der
dann wiederum mit dem Zielgerät kommuniziert. Im Unterschied zum Programm BRAdmin Professional, das
nur für Windows® Systeme geeignet ist, ist die Web BRAdmin Server-Software mit einem Java 2
unterstützenden Web-Browser über jeden Client-Computer zugänglich.
Die Software Web BRAdmin können Sie von unserer Website http://solutions.brother.com/ herunterladen.
*IIS = Internet Information Server 4.0 oder 5.0
Web BRAdmin und Internet Information Server 4.0 werden von den folgenden Betriebssystemen unterstützt:
■ Windows NT® 4.0 Server
Web BRAdmin und Internet Information Server 5.0 werden von den folgenden Betriebssystemen unterstützt:
■
■
■
■
Windows® 2000 Server
Windows® 2000 Advanced Server
Windows® XP Professional
Windows® 2000 Professional
2 - 16
Treiber und Software
Automatische Emulationsauswahl
Hinweis
Dieser Abschnitt betrifft das Modell HL-2070N.
2
Dieser Drucker verfügt über eine automatische Emulationsauswahl. Wenn er Daten vom Computer
empfängt, analysiert er diese und stellt dann den passenden Emulationsmodus ein. Diese Funktion wurde
werkseitig aktiviert.
Die Einstellungen können mit der Druckerfernsteuerung (Remote Printer Console) oder einem Web-Browser
geändert werden.
Hinweis
Weitere Informationen über das Remote Printer Console Programm finden Sie im nächsten Abschnitt.
Zur Auswahl stehen die folgenden Kombinationen:
Einstellung 1 (werkseitige Voreinstellung)
Einstellung 2
HP LaserJet
HP LaserJet
EPSON FX-850
IBM Proprinter XL
Remote Printer Console Programm
Mit der Remote Printer Console Software können unterschiedliche Druckereinstellungen unabhängig von Ihrer
Anwendungssoftware geändert werden. Sie können zum Beispiel die Einstellungen für Seitenrand,
Stromsparmodus und Zeichensatz ändern. Diese Einstellungen werden gespeichert und vom Drucker verwendet.
Remote Printer Console Software installieren und verwenden
Gehen Sie zum Verwenden der Remote Printer Console Software folgendermaßen vor:
Für Windows®
1
2
3
4
Legen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk und schließen Sie das erste Fenster.
Öffnen Sie den Windows® Explorer und wählen Sie Ihr CD-ROM-Laufwerk.
Doppelklicken Sie auf den RPC-Ordner.
Wie die Remote Printer Console Software zur Druckerfernsteuerung installiert wird, können Sie in der
Anleitung RPC_User's_Guide.pdf nachlesen.
Für Macintosh®
1
2
3
Legen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf das
Druckersymbol HL2000.
Doppelklicken Sie auf den RPC-Ordner.
Wie die Remote Printer Console Software zur Druckerfernsteuerung installiert wird, können Sie in der
Anleitung RPC_User's_Guide.pdf nachlesen.
2 - 17
3
Funktionstastenfeld
Dieses Kapitel behandelt die vier Druckerleuchtdioden (LEDs) (Toner, Drum, Paper, Ready) sowie die
Taste (Go) auf dem Funktionstastenfeld.
3
Die nachstehende Tabelle zeigt die in diesem Kapitel für den Zustand der LED-Anzeigen verwendeten
Symbole.
LED ist aus.
oder
oder
LED ist an.
oder
oder
LED-Anzeige blinkt
Hinweis
Wenn der Drucker über den Netzschalter ausgeschaltet wurde oder im Stromsparmodus ist, sind alle
LED-Anzeigen aus.
3-1
Funktionstastenfeld
LED
Druckerstatus
Stromsparmodus
Der Netzschalter ist ausgeschaltet oder der Drucker ist im Stromsparmodus.
Das Drücken der Go-Taste unterbricht den Stromsparmodus und bringt den
Drucker wieder in den Bereitschaftszustand.
3
Betriebsbereit
Der Drucker ist druckbereit.
Aufwärmphase
Der Drucker wird auf Betriebstemperatur gebracht.
Empfängt Daten
Der Drucker empfängt Daten vom Computer, verarbeitet Daten in seinem
Speicher oder druckt gerade.
Im Speicher befindliche Daten
Es befinden sich noch Daten im Druckerspeicher. Wenn die Ready-LED eine
Weile aufblinkt, ohne dass etwas gedruckt wird, so drücken Sie die Go-Taste,
um den Druck der im Speicher verbliebenen Daten auszulösen.
Wenig Toner
Zeigt an, dass die Tonerkassette fast leer ist. Halten Sie eine neue
Tonerkassette zum Austausch bereit, wenn die Anzeige Toner leer erscheint.
Die Toner-LED blinkt (2 Sekunden an, 3 Sekunden aus).
3-2
Funktionstastenfeld
LED
Druckerstatus
Toner leer
Tauschen Sie die betreffende Tonerkassette aus. Siehe Tonerkassetten
ersetzen auf Seite 5-3.
Tonerkassette falsch positioniert
Die Tonerkassette ist nicht richtig eingesetzt. Nehmen Sie die Tonerkassette
aus dem Drucker und setzen Sie sie erneut ein.
3
Trommel bestellen
Die Trommeleinheit nähert sich dem Ende ihrer Lebensdauer. Es wird
empfohlen, eine neue Trommeleinheit zu besorgen und die alte zu ersetzen.
Siehe Trommeleinheit ersetzen auf Seite 5-8.
Die Drum-LED blinkt (2 Sekunden an, 3 Sekunden aus).
Keine Papierzufuhr über Papierzuführung 1
Legen Sie Papier in die Papierkassette ein. Siehe Zufuhr von Normalpapier,
Briefpapier und Folien aus der Papierzuführung auf Seite 1-7. Drücken Sie nun
die Go-Taste.
3-3
Funktionstastenfeld
LED
Druckerstatus
Vordere Abdeckung ist offen
Schließen Sie die vordere Abdeckung des Druckers.
Hintere Abdeckung ist offen
Schließen Sie die hintere Abdeckung des Druckers.
3
Papierstau
Beseitigen Sie den Papierstau. Siehe Papierstaus und deren Beseitigung auf
Seite 6-5.
Setzt der Drucker den Druck nicht automatisch fort, so drücken Sie die
Go-Taste.
Kein Papier im manuellen Einzug
Legen Sie Papier in die manuelle Zuführung. Siehe Normalpapier, Briefpapier
oder Folien über die manuelle Papierzuführung bedrucken auf Seite 1-10 oder
Dickes Papier, Etiketten und Umschläge über die manuelle Zuführung
bedrucken auf Seite 1-13.
Speicher voll
Der Speicher ist voll und der Drucker kann bestimmte Seiten eines Dokuments
nicht vollständig drucken. Siehe Abhilfe bei Druckproblemen auf Seite 6-15.
Zu viele Daten für den Speicher
Im Speicher sind zu viele Daten und der Drucker kann bestimmte Seiten eines
Dokuments nicht vollständig drucken. Siehe Abhilfe bei Druckproblemen auf
Seite 6-15.
Trommelfehler
Der Koronadraht muss gereinigt werden. Siehe Koronadraht reinigen auf
Seite 5-13.
3-4
Funktionstastenfeld
Störungsmeldungen
Ein nicht behebbarer Fehler wird durch eine Störungsmeldung ausgewiesen. Dabei leuchten alle LEDs
gleichzeitig (siehe nachstehende Abbildung).
3
Erhalten Sie eine derartige Servicemeldung, so wird empfohlen, den Drucker am Netzschalter
auszuschalten, nach einigen Minuten wieder einzuschalten und den Druck erneut zu versuchen.
Können Sie den Fehler nicht beheben und erscheint die gleiche Störungsmeldung nach dem erneuten
Einschalten des Druckers, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.
Beim Drücken der Go-Taste leuchten die LEDs wie in Tabelle 1 angezeigt auf. In der Tabelle 1: LED-Anzeige
bei Drücken der Taste Go auf Seite 3-6 finden Sie Informationen zu den einzelnen Fehlermeldungen.
Die folgende LED-Anzeige weist z. B. auf einen Defekt der Fixiereinheit hin.
3-5
Funktionstastenfeld
Tabelle 1: LED-Anzeige bei Drücken der Taste Go
LED-Anzeigen
Störung
Fixiereinheit*1
Störung
Lasereinheit
Störung
Hauptmotor
Störung
Hauptplatine
Toner
3
Drum
Paper
Ready
Notieren Sie sich, welche LEDs an Ihrem Drucker leuchten und ermitteln Sie die wahrscheinliche Ursache
der Störung anhand der vorstehenden Tabelle. Ihr Brother-Fachhändler braucht diese Informationen, um
Ihnen weiterhelfen zu können.
Hinweis
Vergewissern Sie sich vor dem Melden einer Störung, dass die vordere Abdeckung vollständig geschlossen ist.
*1 Wenn dieser Fehler auftritt, schalten Sie den Drucker aus, warten Sie ein paar Sekunden und schalten Sie
ihn wieder ein.
Lassen Sie den eingeschalteten Drucker 10 Minuten ruhen. Sollte der Fehler nochmals auftreten, wenden
Sie sich an Ihren Händler oder den autorisierten Servicetechniker.
3-6
Funktionstastenfeld
Funktionstaste (Go-Taste)
Die Funktionstaste hat die folgenden Funktionen:
3
Drucker aktivieren
Sie können den Drucker im Stromsparmodus durch Drücken der Go-Taste wieder in den
Bereitschaftszustand versetzen.
Fehler beheben
Manche der auftretenden Fehler werden vom Drucker automatisch beseitigt. Behebt der Drucker einen
Fehler nicht selbst, so drücken Sie die Go-Taste, um ihn zu beseitigen. Dann können Sie Ihre Arbeit
fortsetzen.
Seitenvorschub
Leuchtet die grüne Ready-LED längere Zeit auf, drücken Sie bitte die Go-Taste. Dann werden die im
Speicher verbliebenen Daten ausgedruckt.
Druck abbrechen
Drücken Sie während des Druckvorgangs 4 Sekunden auf die Go-Taste bis alle LEDs aufleuchten. Beim
Abbrechen des Druckvorgang blinken die LEDs Ready und Paper.
Druckwiederholung
Um das letzte Dokument erneut zu drucken, drücken Sie 4 Sekunden auf die Go-Taste bis alle LEDs
aufleuchten.
3-7
Funktionstastenfeld
Testseite drucken
Den Druck der Testseite können Sie mit der Go-Taste oder über den Druckertreiber auslösen.
3
Testdruck über Funktionstaste auslösen
1
2
3
4
Schalten Sie den Drucker aus.
Die vordere Abdeckung muss geschlossen und der Netzstecker eingesteckt sein.
Halten Sie die Go-Taste gedrückt und schalten Sie gleichzeitig den Drucker am Netzschalter ein. Halten
Sie die Go-Taste gedrückt, bis die folgenden LEDs aufleuchten: Toner, Drum und Paper. Lassen Sie
die Go-Taste los. Stellen Sie sicher, dass die folgenden LEDs nicht länger aufleuchten: Toner, Drum
und Paper.
Drücken Sie die Go-Taste nochmals. Der Drucker druckt nun eine Musterseite aus.
Testdruck über Druckertreiber auslösen
Wenn Sie den Brother-Druckertreiber für Windows® benutzen, klicken Sie auf die Option Testseite drucken.
Sie finden diese auf der Registerkarte Allgemein im Windows®-Druckertreiber.
3-8
Funktionstastenfeld
Ausdruck der Druckereinstellungen
Sie können den Ausdruck der aktuellen Druckereinstellungen über die Funktionsfeldtaste oder den
Druckertreiber auslösen.
3
Druck über Funktionsfeldtaste auslösen
1
2
3
Die vordere Abdeckung muss geschlossen und der Netzstecker eingesteckt sein.
Schalten Sie den Drucker ein und warten Sie, bis er druckbereit ist.
Drücken Sie die Go-Taste innerhalb von 2 Sekunden dreimal. Der Drucker druckt nun die
Druckereinstellungen.
Testdruck über Druckertreiber auslösen
Wenn Sie den Brother-Treiber für Windows® benutzen, können Sie die aktuellen Druckereinstellungen über
die Option Einstellungen drucken auf der Registerkarte Support auslösen.
3-9
Funktionstastenfeld
Schriften drucken (Für HL-2070N)
Sie können eine Liste der internen Schriftarten mittels der Funktionsfeldtaste oder über den Druckertreiber
ausdrucken.
3
Druck über Funktionsfeldtaste auslösen
1
2
3
4
Schalten Sie den Drucker aus.
Die vordere Abdeckung muss geschlossen und der Netzstecker eingesteckt sein.
Halten Sie die Go-Taste gedrückt und schalten Sie gleichzeitig den Drucker am Netzschalter ein. Halten
Sie die Go-Taste gedrückt, bis die folgenden LEDs aufleuchten: Toner, Drum und Paper. Lassen Sie
die Go-Taste los. Stellen Sie sicher, dass die folgenden LEDs nicht länger aufleuchten: Toner, Drum
und Paper.
Drücken Sie die Go-Taste zweimal. Nun wird eine Liste der internen Druckerschriften ausgedruckt.
Testdruck über Druckertreiber auslösen
Wenn Sie den Brother-Treiber für Windows® benutzen, können Sie die Liste der internen Schriften über die
Option Schriften drucken auf der Registerkarte Support auslösen.
3 - 10
Funktionstastenfeld
PrintServer-Standardeinstellungen (Für HL-2070N)
Sie können den PrintServer folgendermaßen zu den werkseitigen Standardeinstellungen (d.h. sämtliche
Informationen wie Kennwort und IP-Adresse) zurücksetzen:
1
2
3
4
3
Schalten Sie den Drucker aus.
Die vordere Abdeckung muss geschlossen und der Netzstecker eingesteckt sein.
Halten Sie die Go-Taste gedrückt und schalten Sie gleichzeitig den Drucker am Netzschalter ein. Halten
Sie die Go-Taste gedrückt, bis die folgenden LEDs aufleuchten: Toner, Drum und Paper. Lassen Sie
die Go-Taste los. Stellen Sie sicher, dass die folgenden LEDs nicht länger aufleuchten: Toner, Drum
und Paper.
Drücken Sie die Go-Taste sechs Mal. Um sicherzustellen, dass die werkseitigen Voreinstellungen des
PrintServer wiederhergestellt sind, müssen alle LEDs aufleuchten.
PrintServer-Standardeinstellungen mit deaktiviertem APIPA-Protokoll
(Für HL-2070N)
Befolgen Sie nachstehende Schritte, um die werkseitigen Voreinstellungen mit deaktiviertem
APIPA-Protokoll wiederherzustellen:
1
2
3
4
Schalten Sie den Drucker aus.
Die vordere Abdeckung muss geschlossen und der Netzstecker eingesteckt sein.
Halten Sie die Go-Taste gedrückt und schalten Sie gleichzeitig den Drucker am Netzschalter ein. Halten
Sie die Go-Taste gedrückt, bis die folgenden LEDs aufleuchten: Toner, Drum und Paper. Lassen Sie
die Go-Taste los. Stellen Sie sicher, dass die folgenden LEDs nicht länger aufleuchten: Toner, Drum
und Paper.
Drücken Sie die Go-Taste sieben Mal. Um sicherzustellen, dass die werkseitigen Voreinstellungen des
PrintServer wiederhergestellt sind, müssen alle LEDs aufleuchten.
Hinweis
• Weitere Informationen zu APIPA können Sie dem Netzwerkhandbuch entnehmen. Oder besuchen Sie
unsere Website unter http://solutions.brother.com.
• Das APIPA-Protokoll kann auch unter Verwendung eines Web-Browsers bzw. von BRAdmin
Professional oder Web BRAdmin deaktiviert werden.
3 - 11
4
Sonderzubehör
Für diesen Drucker sind folgende PrintServer erhältlich. Klicken Sie in der Tabelle auf das Symbol L, um
weitere Informationen zu den jeweiligen Optionen abzurufen.
Modell
NC-2200w
NC-2100p
HL-2030
L
Ohne Funktion
HL-2040
L
L
HL-2070N
L
Ohne Funktion
4
Wireless PrintServer (NC-2200w)
Ein zusätzlich erhältlicher PrintServer (NC-2200w) ermöglicht den Druck über eine USB-Schnittstelle in einer
Wireless-Umgebung. NC-2200w ist mit Windows® 98/Me, Windows NT® 4.0 und Windows® 2000/XP
kompatibel.
Der Brother NC-2200w Wireless PrintServer unterstützt die Standards IEEE 802.11b für den drahtlosen
Netzwerkbetrieb und kann im Infrastruktur- oder Ad-hoc-Modus mit den üblichen Sicherheitsvorkehrungen
für den drahtlosen Netzwerkbetrieb benutzt werden.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter http://solutions.brother.com.
Netzwerkschnittstelle
IEEE 802.11b Wireless
Kommunikationsmodus
Infrastruktur / Ad-hoc 802.11
Datenschutz
SSID, WEP (64/128 Bit)
Druckerschnittstelle
USB 1.0
Protokollunterstützung
TCP/IP
Management-Funktionen
Eingebettete Webserver-Unterstützung
SNMP- / MIB-Support
TELNET-Fernkonsole
BRAdmin Professional kompatibel
Flash-Speicher erleichtert Update der Firmware
4-1
Sonderzubehör
PrintServer (NC-2100p) (Für HL-2040)
Ein zusätzlich erhältlicher PrintServer (NC-2100p) ermöglicht den Netzwerkanschluss über die
Parallelschnittstelle.
Netzwerkschnittstelle
10/100Base-TX-Ethernet
Druckerschnittstelle
Parallel
Protokollunterstützung
TCP/IP, NetBEUI
Management-Funktionen
Eingebettete Webserver-Unterstützung
4
SNMP- / MIB-Support
TELNET-Fernkonsole
BRAdmin Professional kompatibel
Flash-Speicher erleichtert Update der Firmware
Hinweis
HL-2070N verfügt bereits über einen eingebauten 10/100BASE-TX-Ethernet PrintServer.
4-2
5
Routinewartung
Von Zeit zu Zeit müssen bestimmte Materialien und Teile ersetzt sowie der Drucker gereinigt werden.
5
WARNUNG
Achten Sie beim Ersetzen bestimmter Materialien bzw. Teile
sowie beim Reinigen des Druckerinneren auf Folgendes:
■ Wenn Toner auf Ihre Kleidung kommt, wischen Sie den
Toner mit einem trockenen Tuch ab. Zur Vermeidung von
Flecken sollten Sie die Kleidung sofort in kaltem Wasser
auswaschen.
■ Achten Sie darauf, keinen Toner einzuatmen.
■ Wenn Sie den Drucker gerade benutzt haben, können
einige der Innenteile extrem heiß sein. Berühren Sie daher
nach dem Öffnen der Vorderseite oder Rückseite des
Druckers niemals die in den Abbildungen schattiert
markierten Teile.
Verbrauchsmaterialien ersetzen
Verbrauchsmaterialien müssen regelmäßig ersetzt werden.
Hinweis
Außerdem finden Sie die Anleitungen hierfür in Verbesserung der Druckqualität auf Seite 6-10.
Verbrauchsmaterialien
Tonerkassette
Trommel
Siehe Tonerkassette auf Seite 5-2.
Siehe Trommeleinheit auf Seite 5-7.
5-1
Routinewartung
Tonerkassette
Die Lebensdauer der mit dem Drucker mitgelieferten Tonerkassette ist abhängig vom Modell und dem
Auslieferungsland. Bei der mitgelieferten Kassette kann es sich um die Original-Brother-Tonerkassette, eine
Starterkassette*1 oder Standard-Tonerkassette*2 handeln.
*1
*2
Die Starterkassette druckt bis zu 1.500 Seiten im Format A4 oder Letter mit ca. 5 % Deckung.
Die Standard- und Original-Brother-Tonerkassette drucken bis zu 2.500 Seiten im Format A4 oder Letter mit ca. 5 % Deckung.
Hinweis
• Die verwendete Tonermenge hängt vom Druckinhalt und von der Druckdichte ab.
• Eine Änderung der Druckdichte (heller oder dunkler) wirkt sich auf den Tonerverbrauch aus. Je
dunkler gedruckt wird, desto mehr Toner wird verbraucht.
• Packen Sie die Tonerkassette erst unmittelbar vor dem Einsetzen in den Drucker aus.
Meldung „Wenig Toner“
Die Toner-LED blinkt (2 Sekunden an, 3 Sekunden aus).
Wenn die Drucker-LED diese Meldung anzeigt, ist fast kein Toner mehr im Drucker. Kaufen Sie eine neue
Tonerkassette, damit Sie die alte Kassette ersetzen können, bevor der Status „Toner leer" gemeldet wird.
Zur Installation der Tonerkassette siehe Tonerkassetten ersetzen auf Seite 5-3.
Hinweis
Die Toner-LED blinkt bei fast leerer Tonerkassette kontinuierlich auf.
5-2
5
Routinewartung
Meldung „Toner leer“
Wenn die LED den folgenden Status ausweist, ist entweder kein Toner mehr im Drucker oder der Toner ist
nicht gleichmäßig in der Kassette verteilt.
5
Tonerkassetten ersetzen
Hinweis
• Die beste Druckqualität erhalten Sie, wenn Sie qualitativ hochwertige Brother-Tonerkassetten
verwenden. Tonerkassetten erhalten Sie vom Fachhändler, von dem Sie den Drucker bezogen
haben, oder vom Brother-Kundendienst.
• Beim Wechseln der Tonerkassette sollte der Drucker immer gereinigt werden. Siehe Reinigung auf
Seite 5-11.
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung des Druckers.
2
Ziehen Sie die Trommeleinheit heraus.
5-3
Routinewartung
ACHTUNG
•
•
3
Es wird empfohlen, die Trommeleinheit und die
Tonerkassette für den Fall, dass Toner verschüttet
wird, auf Papier oder ein Tuch zu legen.
Berühren Sie nicht die in der folgenden Abbildung
gezeigten Elektroden, um den Drucker nicht durch
statische Elektrizität zu beschädigen.
5
Halten Sie den blauen Hebel gedrückt und nehmen Sie
die Tonerkassette aus der Trommeleinheit.
ACHTUNG
Gehen Sie vorsichtig mit der Tonerkassette um. Wenn
Tonerpartikel auf Ihre Hände oder Kleidung gelangen,
wischen oder waschen Sie diese sofort mit kaltem Wasser
ab.
Hinweis
• Tonerkassette gut in einem Plastikbeutel verpacken,
damit kein Tonerpulver austreten kann.
• Entsorgen Sie gebrauchten Toner den örtlichen
Bestimmungen gemäß und geben Sie ihn nicht in den
Hausmüll! Fragen Sie ggf. bei Ihrem örtlichen
Wertstoffhof nach.
4
Packen Sie die neue Tonerkassette aus. Halten Sie die
Tonerkassette mit beiden Händen waagerecht und
schwenken Sie sie vorsichtig fünf- bis sechsmal hin und
her, um den Toner gleichmäßig in der Kassette zu
verteilen.
5-4
Routinewartung
ACHTUNG
•
•
•
•
•
5
Packen Sie die Tonerkassette erst unmittelbar vor dem
Einsetzen in den Drucker aus. Wenn Tonerkassetten
längere Zeit unverpackt gelagert werden, verkürzt dies die
Lebensdauer des Toners.
Wird eine unverpackte Trommeleinheit direktem Sonnenoder elektrischem Licht ausgesetzt, so kann sie beschädigt
werden.
Brother empfiehlt dringend, gebrauchte Tonerkassetten
nicht erneut aufzufüllen. Nur Original-Verbrauchsmaterial
ist exakt auf den Betrieb des Produkts abgestimmt. Die
Verwendung von nicht kompatiblem Toner bzw.
Tonerkassetten kann den Drucker beschädigen und/oder
die Druckqualität beeinträchtigen. Es können keine
Garantieleistungen für Probleme in Anspruch genommen
werden, die durch die Verwendung von Toner oder
Tonerkassetten anderer Hersteller entstanden sind. Der
Gesetzgeber entlässt den Hersteller des Gerätes aus der
Gewährleistungsverantwortung, wenn
Verbrauchsmaterialien nicht den Spezifikationen des
Herstellers entsprechen oder keine Empfehlung oder
Freigabe des Geräteherstellers vorliegt.
Die Verwendung von Toner oder Tonerkassetten eines
anderen Herstellers kann nicht nur die Druckqualität
mindern, sondern auch die Qualität und Lebensdauer des
Druckers verringern. Außerdem kann dadurch die Leistung
und Lebensdauer einer Trommeleinheit schwer
beeinträchtigt werden. Schäden, die durch die Verwendung
von Toner und Tonerkassetten anderer Hersteller
entstehen, sind von den Garantieleistungen ausgenommen.
Die Tonerkassette muss sofort nach dem Entfernen des
Schutzsiegels eingesetzt werden. Berühren Sie nicht die in
den Abbildungen schattiert dargestellten Bereiche, um eine
Beeinträchtigung der Druckqualität zu vermeiden.
5
Ziehen Sie das Schutzsiegel ab.
5-5
Routinewartung
6
Schieben Sie die neue Tonerkassette in die
Trommeleinheit, bis sie hörbar einrastet. Wenn Sie die
Tonerkassette korrekt eingesetzt haben, hebt sich der
Riegel automatisch.
5
ACHTUNG
Vergewissern Sie sich, dass die Tonerkassette richtig
eingesetzt worden ist, da sie sich sonst aus der
Trommeleinheit lösen kann.
7
Reinigen Sie den primären Koronadraht in der
Trommeleinheit, indem Sie den blauen Schieber
vorsichtig einige Male von rechts nach links und zurück
bewegen. Bringen Sie den Schieber in seine
Ausgangsposition (▲) zurück, bevor Sie die
Trommeleinheit wieder einsetzen. Ansonsten können
Längsstreifen auf dem gedruckten Papier erscheinen.
Ausgangsposition (▲)
8
Installieren Sie die Trommeleinheit wieder im Drucker.
Schließen Sie die vordere Abdeckung des Druckers.
5-6
Routinewartung
Trommeleinheit
Mit einer Trommeleinheit können bis zu 12.000 Seiten* gedruckt werden.
*
5
Bei 5% Deckung (Format A4 oder Letter). Die tatsächliche Anzahl der gedruckten Seiten hängt von der Art der
durchschnittlichen Druckaufträge und der verwendeten Papierart ab.
Hinweis
• Die tatsächliche Lebensdauer der Trommeleinheit hängt von vielen Faktoren wie z. B. Temperatur,
Feuchtigkeit, Art des verwendeten Papiers, Anzahl der Seiten pro Druckauftrag ab. Unter idealen
Bedingungen beträgt die durchschnittliche Lebensdauer einer Trommeleinheit bis zu 12.000
Druckseiten. Die tatsächlich gedruckte Seitenzahl kann jedoch wesentlich geringer sein. Da sich die
vielen Faktoren, welche die tatsächliche Lebensdauer der Trommel beeinflussen, unserer Kontrolle
entziehen, können wir keine Mindestanzahl an Druckseiten für Ihre Trommel garantieren.
• Die beste Leistung erhalten Sie mit Original-Brother-Toner. Der Drucker sollte nur in einem sauberen,
staubfreien Raum mit ausreichender Belüftung verwendet werden.
• Die Verwendung einer Trommeleinheit eines anderen Herstellers kann nicht nur die Druckqualität
mindern, sondern auch die Qualität und Lebensdauer des Druckers verringern. Schäden, die durch
die Verwendung von Trommeleinheiten anderer Hersteller entstehen, sind von den
Garantieleistungen ausgenommen.
Meldung „Trommel wechseln“
Die nachstehende LED-Anzeige weist darauf hin, dass sich die Trommeleinheit dem Ende ihrer Lebensdauer
nähert. Es wird empfohlen, die Trommeleinheit auszutauschen, bevor sich die Druckqualität merklich
verschlechtert.
ACHTUNG
•
•
Gehen Sie vorsichtig mit der Trommeleinheit um, da sich in ihr Tonerreste befinden können.
Beim Wechseln der Trommeleinheit sollte man das Innere des Druckers reinigen. Siehe Reinigung
auf Seite 5-11.
5-7
Routinewartung
Trommeleinheit ersetzen
Hinweis
Beim Wechseln der Trommeleinheit sollte der Drucker immer gereinigt werden. Siehe Reinigung auf Seite 5-11.
5
Zum Wechseln der Trommeleinheit gehen Sie wie folgt vor.
1
Vergewissern Sie sich, dass der Drucker eingeschaltet und
die Drum-LED blinkt. Öffnen Sie die vordere Abdeckung
des Druckers.
2
Halten Sie die Go-Taste ca. 4 Sekunden gedrückt, bis
alle LEDs aufleuchten. Sobald alle vier LEDs
aufleuchten, lassen Sie die Go-Taste wieder los.
NICHT KOMPATIBEL
Setzen Sie den Zähler nicht zurück, wenn nur die
Tonerkassette ausgetauscht wurde!
3
Ziehen Sie die Trommeleinheit heraus.
5-8
Routinewartung
ACHTUNG
•
•
4
Es wird empfohlen, die Trommeleinheit und die
Tonerkassette für den Fall, dass Toner verschüttet
wird, auf Papier oder ein Tuch zu legen.
Berühren Sie nicht die in der folgenden Abbildung
gezeigten Elektroden, um den Drucker nicht durch
statische Elektrizität zu beschädigen.
5
Halten Sie den blauen Hebel gedrückt und nehmen Sie
die Tonerkassette aus der Trommeleinheit.
ACHTUNG
Gehen Sie vorsichtig mit der Tonerkassette um. Wenn
Tonerpartikel auf Ihre Hände oder Kleidung gelangen,
wischen oder waschen Sie diese sofort mit kaltem Wasser
ab.
Hinweis
• Versiegeln Sie die Trommeleinheit gut in einem
Plastikbeutel, damit kein Tonerpulver austreten kann.
• Entsorgen Sie die gebrauchte Trommeleinheit den
örtlichen Bestimmungen gemäß und geben Sie sie
nicht in den Hausmüll! Fragen Sie ggf. bei Ihrem
örtlichen Wertstoffhof nach.
5
Packen Sie die neue Trommeleinheit aus.
ACHTUNG
Packen Sie die Trommeleinheit erst unmittelbar vor dem Einsetzen in den Drucker aus. Die Trommeleinheit
kann durch Sonnen- oder Lichteinstrahlung beschädigt werden!
5-9
Routinewartung
6
Schieben Sie die Tonerkassette in die neue
Trommeleinheit, bis sie hörbar einrastet. Wenn Sie die
Tonerkassette korrekt eingesetzt haben, hebt sich der
blaue Hebel automatisch.
5
ACHTUNG
Vergewissern Sie sich, dass die Tonerkassette richtig
eingesetzt worden ist, da sie sich sonst aus der
Trommeleinheit lösen kann.
7
Installieren Sie die Trommeleinheit in den Drucker.
8
9
Schließen Sie die vordere Abdeckung.
Vergewissern Sie sich, dass die Drum-LED jetzt nicht mehr leuchtet.
5 - 10
Routinewartung
Reinigung
Reinigen Sie den Drucker innen und außen regelmäßig mit einem trockenen, fusselfreien Tuch. Beim Wechseln
der Tonerkassette oder Trommeleinheit sollte das Innere des Druckers gereinigt werden. Werden Ausdrucke mit
Toner verschmutzt, so muss das Innere des Druckers mit einem trockenen, fusselfreien Tuch gereinigt werden.
Außenreinigung des Druckers
ACHTUNG
•
•
Verwenden Sie neutrale Reinigungsmittel. Die Verwendung flüchtiger Mittel wie Verdünner oder
Benzin beschädigt die Oberfläche des Druckers.
Verwenden Sie keine ammoniakhaltigen Reinigungsmittel.
Reinigen Sie das Druckergehäuse wie folgt:
1
Schalten Sie das Gerät aus und ziehen Sie den
Netzstecker des Druckers.
2
Ziehen Sie die Papierkassette ganz aus dem Drucker.
3
Wischen Sie das Druckergehäuse mit einem weichen
Tuch ab, um den Staub zu entfernen.
4
Entfernen Sie ggf. Papierreste etc. aus der
Papierzuführung.
5 - 11
5
Routinewartung
5
Reinigen Sie das Innere der Papierkassette mit einem
weichen Tuch, um den Staub zu entfernen.
6
7
Setzen Sie die Papierkassette wieder in den Drucker ein.
Schließen Sie das Netzkabel des Druckers wieder an
und schalten Sie den Netzschalter ein.
5
Innenreinigung des Druckers
Reinigen Sie das Druckerinnere wie folgt:
1
Schalten Sie das Gerät aus und ziehen Sie den
Netzstecker des Druckers.
2
Öffnen Sie die vordere Abdeckung des Druckers.
3
Ziehen Sie die Trommeleinheit heraus.
5 - 12
Routinewartung
HEISSE GERÄTETEILE
Wenn Sie den Drucker gerade benutzt haben, können einige der Innenteile
äußerst heiß sein! Warten Sie mit dem Berühren von Teilen im Inneren des
Druckers, bis sich der Drucker abgekühlt hat.
4
Wischen Sie das Scannerfenster mit einem trockenen,
fusselfreien Tuch ab.
5
6
7
Installieren Sie die Trommeleinheit wieder im Drucker.
5
Schließen Sie die vordere Abdeckung.
Schließen Sie das Netzkabel des Druckers wieder an
und schalten Sie den Netzschalter ein.
Koronadraht reinigen
Bei Problemen mit der Druckqualität reinigen Sie den Koronadraht wie folgt:
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung des Druckers.
5 - 13
Routinewartung
2
Ziehen Sie die Trommeleinheit heraus.
5
ACHTUNG
•
•
3
Es wird empfohlen, die Trommeleinheit und die
Tonerkassette für den Fall, dass Toner
verschüttet wird, auf Papier oder ein Tuch zu
legen.
Berühren Sie nicht die in der folgenden
Abbildung gezeigten Elektroden, um den
Drucker nicht durch statische Elektrizität zu
beschädigen.
Reinigen Sie den primären Koronadraht in der
Trommeleinheit, indem Sie den blauen Schieber
vorsichtig einige Male von rechts nach links und zurück
bewegen. Bringen Sie den Schieber in seine
Ausgangsposition (▲) zurück, bevor Sie die
Trommeleinheit wieder einsetzen. Ansonsten können
Längsstreifen auf dem gedruckten Papier erscheinen.
Ausgangsposition (▲)
4
Installieren Sie die Trommeleinheit wieder im Drucker.
Schließen Sie die vordere Abdeckung des Druckers.
5 - 14
6
Problemlösung
Die meisten Probleme können Sie alleine lösen. Tipps und Hinweise zur Problemlösung finden Sie im Brother
Solutions Center. Unsere Website finden Sie unter http://solutions.brother.com.
6
Problem identifizieren
Überprüfen Sie zuerst Folgendes:
■
■
■
■
■
■
■
■
Der Netzstecker muss korrekt angeschlossen und der Drucker eingeschaltet sein.
Wurden sämtliche Klebestreifen entfernt?
Die Tonerkassette und die Trommeleinheit müssen korrekt installiert worden sein.
Die vordere Abdeckung muss völlig geschlossen sein.
Das Papier muss korrekt in die Papierkassette eingelegt worden sein.
Das Schnittstellenkabel muss korrekt an Drucker und Computer angeschlossen worden sein.
Der korrekte Druckertreiber muss installiert und ausgewählt worden sein.
Der PC muss für den korrekten Druckeranschluss eingerichtet worden sein.
Der Drucker druckt nicht:
Kann das Problem so nicht behoben werden, schlagen Sie es in der folgenden Liste nach und lesen Sie den
entsprechenden Abschnitt.
Eine LED-Anzeige am Drucker blinkt
Siehe LED-Anzeige blinkt auf Seite 3-1.
Statusfehlermeldung wird angezeigt
Siehe Fehlermeldungen auf dem Bildschirm auf Seite 6-2.
Der Drucker hat eine Fehlermeldung gedruckt
Siehe Gedruckte Fehlermeldung auf Seite 6-3.
Papiermanagement
Siehe Papiermanagement auf Seite 6-4 und Papierstaus und deren Beseitigung auf Seite 6-5.
Sonstige Probleme
Siehe Sonstige Probleme auf Seite 6-10.
Es werden Seiten ausgedruckt, aber es gibt Probleme mit:
Druckqualität
Siehe Verbesserung der Druckqualität auf Seite 6-10.
Fehlerhafter Ausdruck
Siehe Abhilfe bei Druckproblemen auf Seite 6-15.
6-1
Problemlösung
Fehlermeldungen auf dem Bildschirm
Das Statusüberwachungsprogramm zeigt beim Drucker aufgetretene Probleme an. Sie können die Störung
dann mittels der entsprechenden in der folgenden Tabelle aufgelisteten Abhilfemaßnahmen beheben.
Standardmäßig ist der Status Monitor deaktiviert. Wenn Sie den Statusmonitor einschalten möchten, ändern
Sie die Geräteeinstellungen auf der Registerkarte Erweitert. Siehe Geräteoptionen auf Seite 2-6.
Fehlermeldung
Abhilfe
Vordere Abdeckung offen
■ Schließen Sie die vordere Abdeckung des Druckers.
Hintere Abdeckung offen
■ Schließen Sie die hintere Abdeckung des Druckers.
Speicher voll
■ Drücken Sie die Go-Taste, um die im Drucker verbliebenen Daten
auszudrucken. Um die verbliebenen Daten im Drucker zu löschen, brechen Sie
den Druckauftrag ab. Informationen hierzu siehe Druck abbrechen auf Seite 3-7.
■ Verringern Sie die Auflösung oder die Komplexität des zu druckenden
Dokuments.
Zu viele Daten für den
Speicher
■ Drücken Sie die Go-Taste, um die im Drucker verbliebenen Daten zu drucken.
Um die verbliebenen Daten im Drucker zu löschen, brechen Sie den
Druckauftrag ab. Informationen hierzu siehe Druck abbrechen auf Seite 3-7.
■ Kann der Fehler so nicht beseitigt werden, verringern Sie die Auflösung oder die
Komplexität des zu druckenden Dokuments.
■ Aktivieren Sie beim Ganzseitendruck die Option AUTO mit dem mitgelieferten
Windows-Treiber oder Remote Printer Console Programm zur
Druckerfernsteuerung.
■ Ändern Sie die folgenden Einstellungen im mitgelieferten Windows®-Treiber und
versuchen Sie den Druck erneut. Die beste Kombination der nachstehend
aufgeführten Einstellungen hängt vom jeweiligen Dokument ab.
• Grafikmodus
• TrueType-Modus
• Druckerschriften benutzen
Keine Papierzufuhr über
Papierzuführung 1
Keine Papierzufuhr über
manuelle Zuführung
■ Prüfen Sie, ob Papier in der Papierkassette ist, und ob sie richtig installiert
wurde. Füllen Sie ggf. Papier nach und drücken Sie dann die Go-Taste.
■ Richten Sie das Papier in der Papierkassette gerade aus. Glätten Sie gewelltes
Papier vor dem Druck. Manchmal empfiehlt es sich, das Papier
herauszunehmen, umzudrehen und dann wieder in die Kassette einzulegen.
■ Reduzieren Sie den Papierstapel in der Kassette und versuchen Sie es erneut.
■ Prüfen Sie, ob das Papier den empfohlenen Spezifikationen entspricht. Siehe
Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
Stau Pap.Zufuhr 1
Papierstau innen
Papierstau hinten
■ Papierstau an der angegebenen Stelle beheben.
Siehe Papierstaus und deren Beseitigung auf Seite 6-5.
Toner leer
■ Siehe Tonerkassetten ersetzen auf Seite 5-3.
Wenig Toner
■ Wenn die Meldung „Toner leer" angezeigt wird, kaufen Sie eine neue
Tonerkassette, damit Sie die alte Kassette im Bedarfsfall ersetzen können.
Tonerkassette falsch
positioniert
■ Nehmen Sie die Tonerkassette aus dem Drucker und setzen Sie sie erneut ein.
6-2
6
Problemlösung
Fehlermeldung
Abhilfe
Trommel bestellen
■ Die Trommeleinheit nähert sich dem Ende ihrer Lebensdauer. Besorgen Sie
sich eine neue Trommeleinheit, um sie austauschen zu können. Siehe
Trommeleinheit ersetzen auf Seite 5-8.
Trommelfehler
■ Siehe Koronadraht reinigen auf Seite 5-13.
LED-Anzeigen
■ Um den Fehler zu identifizieren, prüfen Sie die LED-Anzeigen. Siehe
Störungsmeldungen auf Seite 3-5.
6
Gedruckte Fehlermeldung
Bei Problemen oder Störungen werden die in der nachstehenden Tabelle aufgezeigten Fehlermeldungen
ausgedruckt. Sie können die Störung dann mittels der entsprechenden Abhilfemaßnahmen beheben.
Fehlermeldung
Abhilfe
Speicher voll
■ Drücken Sie die Go-Taste, um die im Drucker verbliebenen Daten zu
drucken. Um die verbliebenen Daten im Drucker zu löschen, brechen Sie den
Druckauftrag ab. Informationen hierzu siehe Druck abbrechen auf Seite 3-7.
■ Verringern Sie die Auflösung oder die Komplexität des zu druckenden
Dokuments.
Zu viele Daten
■ Drücken Sie die Go-Taste, um die im Drucker verbliebenen Daten zu
drucken. Um die verbliebenen Daten im Drucker zu löschen, brechen Sie den
Druckauftrag ab. Informationen hierzu siehe Druck abbrechen auf Seite 3-7.
■ Kann der Fehler so nicht beseitigt werden, verringern Sie die Auflösung oder
die Komplexität des zu druckenden Dokuments.
■ Aktivieren Sie beim Ganzseitendruck die Option AUTO mit dem
mitgelieferten Windows-Treiber oder Remote Printer Console Programm zur
Druckerfernsteuerung.
■ Ändern Sie die folgenden Einstellungen im mitgelieferten Windows®-Treiber
und versuchen Sie den Druck erneut. Die beste Kombination der
nachstehend aufgeführten Einstellungen hängt vom jeweiligen Dokument
ab.
• Grafikmodus
• TrueType-Modus
• Druckerschriften benutzen
Auflösung für den Druck
reduziert
(Der Drucker hat das
Dokument mit verringerter
Auflösung gedruckt.)
■ Verringern Sie die Komplexität des Dokuments vor dem Druck, um die
automatische Reduzierung der Auflösung zu verhindern.
6-3
Problemlösung
Papiermanagement
Vergewissern Sie sich zuerst, dass Sie Papier verwenden, das den von Brother empfohlenen Spezifikationen
entspricht. Siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
Problem
Abhilfe
Das Gerät zieht kein Papier
ein.
■ Richten Sie das Papier in der Papierkassette gerade aus. Ist das Papier
gewellt, müssen Sie es vor dem Drucken glätten. Manchmal empfiehlt es
sich, das Papier herauszunehmen, umzudrehen und dann wieder in die
Kassette einzulegen.
■ Reduzieren Sie den Papierstapel in der Kassette und versuchen Sie es
erneut.
■ Vergewissern Sie sich, dass nicht manuelle Zuführung im Druckertreiber
eingestellt ist.
Der Drucker zieht Papier nicht
über die manuelle Zuführung
ein.
■ Führen Sie das Papier ein Blatt nach dem anderen ein.
■ Vergewissern Sie sich, dass manuelle Zuführung im Druckertreiber gewählt
ist.
Der Drucker zieht keine
Umschläge ein.
■ Umschläge können über die manuelle Zuführung eingezogen werden. Ihr
Anwendungsprogramm muss für das Bedrucken des verwendeten
Umschlagformats korrekt eingestellt sein. In der Regel geschieht dies über
ein Menü zum Einrichten von Seiten bzw. Drucker. Siehe
Software-Handbuch.
6
Ein Papierstau ist aufgetreten. ■ Beseitigen Sie den Papierstau. Siehe Papierstaus und deren Beseitigung
auf Seite 6-5.
6-4
Problemlösung
Papierstaus und deren Beseitigung
Tritt ein Papierstau auf, blinkt die Paper-LED am Drucker auf (siehe nachstehende Abbildung).
6
HEISSE GERÄTETEILE
Wenn Sie den Drucker gerade benutzt haben, können
einige der Innenteile extrem heiß sein! Berühren Sie
daher nach dem Öffnen der Vorderseite oder Rückseite
des Druckers niemals die in den Abbildungen schattiert
markierten Teile.
Nachstehend wird beschrieben, wie man einen Papierstau beseitigt.
Nachdem das gestaute Papier wie im Folgenden beschrieben vollständig entfernt wurde, können Sie zuerst die
Papierkassette installieren und dann die vordere Abdeckung schließen, und der Drucker setzt den Druck fort.
Setzt der Drucker den Druck nicht automatisch fort, so drücken Sie die Go-Taste. Wird der Druck dann immer
noch nicht aufgenommen, so prüfen Sie, ob das gestaute Papier wirklich vollständig entfernt wurde.
Versuchen Sie den Druck dann erneut.
Hinweis
Nehmen Sie beim Nachlegen von Papier stets das verbleibende Papier aus der Kassette und richten Sie den Stapel
neu aus. So wird vermieden, dass mehrere Blätter gleichzeitig eingezogen werden, oder dass ein Papierstau auftritt.
1
Ziehen Sie die Papierkassette ganz aus dem Drucker.
6-5
Problemlösung
2
Ziehen Sie das gestaute Papier nach oben aus dem
Drucker.
6
3
Öffnen Sie die vordere Abdeckung.
4
Ziehen Sie die Trommeleinheit langsam heraus. Das
gestaute Papier wird mit der Trommeleinheit und der
Tonerkassette herausgezogen.
ACHTUNG
Berühren Sie nicht die in der folgenden Abbildung
gezeigten Elektroden, um den Drucker nicht durch
statische Elektrizität zu beschädigen.
6-6
Problemlösung
5
Öffnen Sie die hintere Abdeckung.
6
6
Ziehen Sie den Griff auf sich zu, um die Abdeckung der
rückwärtigen Papierausgabe zu öffnen.
Rückwärtige
Papierausgabe
7
Ziehen Sie das gestaute Papier aus der Fixiereinheit. Kann das gestaute Papier nicht leicht
herausgezogen werden, drücken Sie den Riegel mit einer Hand nach unten und ziehen Sie das Papier
vorsichtig mit der anderen Hand heraus.
6-7
Problemlösung
HEISSE GERÄTETEILE
Wenn Sie den Drucker gerade benutzt haben, können
einige der Innenteile äußerst heiß sein! Warten Sie mit dem
Berühren von Teilen im Inneren des Druckers, bis sich der
Drucker abgekühlt hat.
8
9
Schließen Sie die hintere Abdeckung.
0
Schieben Sie die Tonerkassette zurück in die
Trommeleinheit, bis sie hörbar einrastet. Wenn Sie die
Tonerkassette korrekt eingesetzt haben, hebt sich der
Riegel automatisch.
6
Drücken Sie den Riegel nach unten und nehmen Sie die
Tonerkassette aus der Trommeleinheit. Entfernen Sie
ggf. gestautes Papier aus der Trommeleinheit.
6-8
Problemlösung
A
Installieren Sie die Trommeleinheit wieder im Drucker.
6
B
C
D
Setzen Sie die Papierkassette wieder in den Drucker ein.
Schließen Sie die vordere Abdeckung.
Stellen Sie sicher, dass die Paper-LED nicht mehr leuchtet und der Drucker druckbereit ist.
6-9
Problemlösung
Sonstige Probleme
Problem
Abhilfe
Der Drucker druckt nicht. Auf
dem PC erscheint die
Fehlermeldung Fehler beim
Schreibzugriff auf den
Anschluss LPT1: (oder
BRUSB) des Druckers.
■ Prüfen Sie, ob das Druckerkabel beschädigt ist.
■ Wenn Sie eine Schnittstellenweiche haben, vergewissern Sie sich, dass der
korrekte Drucker ausgewählt ist.
Für Macintosh® mit USB
Problem
Abhilfe
Der Drucker wird nicht in
Auswahl (Mac OS® 9.1 bis 9.2)
oder Druckerauswahl (Mac
OS® X 10.2.4 oder höher)
angezeigt.
■ Vergewissern Sie sich, dass der Drucker eingeschaltet ist.
■ Prüfen Sie, ob das USB-Kabel korrekt angeschlossen ist.
■ Prüfen Sie, ob der Druckertreiber korrekt installiert ist.
Mit dem Anwendungsprogramm ■ Vergewissern Sie sich, dass der mitgelieferte Macintosh®-Druckertreiber auf der
kann nicht gedruckt werden.
Festplatte installiert ist und mit der Auswahl (Mac OS® 9.1 bis 9.2) oder
Druckerauswahl (Mac OS® X 10.2.4 oder höher) ausgewählt wird.
Verbesserung der Druckqualität
Drucken Sie bei einem Problem mit der Druckqualität zuerst eine Testseite (siehe Seite 3-8). Sieht der
Ausdruck gut aus, liegt das Problem wahrscheinlich nicht am Drucker. Überprüfen Sie die Anschlusskabel
oder testen Sie den Drucker an einem anderen PC.
In diesem Abschnitt werden die folgenden Themen behandelt:
Beispiele für schlechte
Druckqualität
ABCDEFGH
CDEF
abcdefghijk
defg
ABCD
abcde
01234
Schwach
Abhilfe
■ Prüfen Sie die Betriebsbedingungen. Derartige Beeinträchtigungen können
durch Feuchtigkeit, hohe Temperaturen usw. verursacht werden. Siehe Drucker
aufstellen auf Seite 1-3.
■ Ist der Druck auf der ganzen Seite zu schwach, so ist vielleicht der
Tonersparmodus eingestellt. Deaktivieren Sie ihn auf der Registerkarte
Druckereigenschaften im Treiber.
■ Versuchen Sie es mit einer neuen Tonerkassette. Siehe Tonerkassetten
ersetzen auf Seite 5-3.
■ Versuchen Sie es mit einer neuen Trommeleinheit. Siehe Trommeleinheit
ersetzen auf Seite 5-8.
6 - 10
6
Problemlösung
Beispiele für schlechte
Druckqualität
ABCDEFGH
abcdefghijk
ABCD
abcde
01234
Abhilfe
■ Verwenden Sie Papier, das den empfohlenen Spezifikationen entspricht. Siehe
Geeignete Papierarten auf Seite 1-4
■ Prüfen Sie die Betriebsbedingungen. Dieses Problem kann durch Feuchtigkeit,
Hitze usw. hervorgerufen werden. Siehe Drucker aufstellen auf Seite 1-3.
■ Verwenden Sie eine neue Tonerkassette. Siehe Tonerkassetten ersetzen auf
Seite 5-3
■ Installieren Sie eine neue Trommeleinheit. Siehe Trommeleinheit ersetzen auf
Seite 5-8.
Grauer Hintergrund
■ Achten Sie darauf, dass das verwendete Papier den empfohlenen
Spezifikationen entspricht. Das Problem kann durch eine raue Oberfläche oder
zu dickes Papier verursacht werden. Siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
■ Vergewissern Sie sich, dass das richtige Druckmedium im Druckertreiber
eingestellt ist. Siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
■ Versuchen Sie es mit einer neuen Trommeleinheit. Siehe Trommeleinheit
ersetzen auf Seite 5-8.
Schattenbilder
ABCDEFGH
abcdefghijk
ABCD
abcde
01234
■ Achten Sie darauf, dass das verwendete Papier den zulässigen Spezifikationen
entspricht. Das Problem kann durch eine rauhe Oberfläche verursacht werden.
Siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
■ Möglicherweise ist die Trommeleinheit beschädigt. Installieren Sie eine neue
Trommeleinheit. Siehe Trommeleinheit ersetzen auf Seite 5-8.
Tonerflecken
■ Achten Sie darauf, dass das verwendete Papier den zulässigen Spezifikationen
entspricht. Siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4
■ Wählen Sie im Druckertreiber Dickes Papier oder verwenden Sie dünneres
Papier.
■ Überprüfen Sie die Umgebung des Druckers, da dieses Problem durch hohe
Luftfeuchtigkeit hervorgerufen werden kann. Siehe Drucker aufstellen auf
Seite 1-3.
Weiße Lücken
■ Reinigen Sie den primären Koronadraht in der Trommeleinheit, indem Sie den
blauen Schieber vorsichtig einige Male bewegen. Bringen Sie den blauen
Schieber wieder in die Ausgangsposition (▲). Siehe Koronadraht reinigen auf
Seite 5-13.
■ Möglicherweise ist die Trommeleinheit beschädigt. Installieren Sie eine neue
Trommeleinheit. Siehe Trommeleinheit ersetzen auf Seite 5-8.
Ganz schwarz
6 - 11
6
Problemlösung
Beispiele für schlechte
Druckqualität
Abhilfe
■ Gibt sich das Problem nach dem Drucken von ein paar Seiten nicht, so ist die
Oberfläche der OPC-Trommel möglicherweise durch Etikettenkleber
verschmutzt.
75 mm
(3.0 in.)
75 mm
(3.0 in.)
Reinigen Sie die Trommeleinheit wie folgt:
1
Richten Sie den Ausdruck vor der Trommeleinheit aus und ermitteln Sie
die genaue Stelle, an die der Fehler auftritt.
2
Drehen Sie das Zahnrad der Trommeleinheit mit der Hand, und
untersuchen Sie die Oberfläche der OPC-Trommel.
3
Wenn Sie die betreffende Stelle auf der Trommel gefunden haben,
reinigen Sie die Trommel mit einem Wattestäbchen.
Weiße Flecken in schwarzem
Text und Grafiken in 75 mm
Abstand
75 mm
(3.0 in.)
75 mm
(3.0 in.)
Schwarze Flecken in 75 mm
Abstand
Hinweis
Versuchen Sie nicht, die Oberfläche der photosensitiven Trommel mit einem spitzen
Gegenstand zu reinigen.
■ Möglicherweise ist die Trommeleinheit beschädigt. Installieren Sie eine neue
Trommeleinheit. Siehe Trommeleinheit ersetzen auf Seite 5-8.
6 - 12
6
Problemlösung
Beispiele für schlechte
Druckqualität
ABCDEFGH
abcdefghijk
ABCD
abcde
01234
Schwarze Tonerflecken auf
der Seite
ABCDEFGH
abcdefghijk
ABCD
abcde
01234
Weiße Linien auf der Seite
ABCDEFGH
abcdefghijk
Abhilfe
■ Möglicherweise ist die Trommeleinheit beschädigt. Installieren Sie eine neue
Trommeleinheit. Siehe Seite 6-12.
■ Achten Sie darauf, dass das verwendete Papier den zulässigen Spezifikationen
entspricht. Siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
•
•
•
Beim Bedrucken von Etiketten für Laserdrucker haftet der Etikettenkleber
manchmal an der Oberfläche der OPC-Trommel. Reinigen Sie die
Trommeleinheit. Siehe Seite 6-12.
Bedrucken Sie kein mit Büro- oder Heftklammern versehenes Papier, da
diese die Oberfläche der Trommel verkratzen können.
Wird eine unverpackte Trommeleinheit direktem Sonnen- oder elektrischem
Licht ausgesetzt, so kann sie beschädigt werden.
■ Achten Sie darauf, dass das verwendete Papier den zulässigen Spezifikationen
entspricht. Das Problem kann durch eine raue Oberfläche oder zu dickes Papier
verursacht werden.
■ Vergewissern Sie sich, dass das richtige Druckmedium im Druckertreiber
eingestellt ist.
■ Das Problem gibt sich möglicherweise von selbst. Drucken Sie mehrere Seiten
hintereinander, vor allem wenn der Drucker längere Zeit nicht benutzt worden
ist.
■ Möglicherweise ist die Trommeleinheit beschädigt. Installieren Sie eine neue
Trommeleinheit. Siehe Tonerkassetten ersetzen auf Seite 5-3.
■ Reinigen Sie das Innere des Druckers und den primären Koronadraht der
Trommeleinheit. Siehe Reinigung auf Seite 5-11.
■ Möglicherweise ist die Trommeleinheit beschädigt. Installieren Sie eine neue
Trommeleinheit. Siehe Trommeleinheit ersetzen auf Seite 5-8.
ABCD
abcde
01234
Linien auf der Seite
■ Reinigen Sie den primären Koronadraht der Trommeleinheit. Siehe Koronadraht
reinigen auf Seite 5-13
■ Vergewissern Sie sich, dass der Schieber des primären Koronadrahts in der
ABCDEFGH
Ausgangsposition (▲) steht.
abcdefghijk
■ Möglicherweise ist die Trommeleinheit beschädigt. Installieren Sie eine neue
ABCD
Trommeleinheit. Siehe Trommeleinheit ersetzen auf Seite 5-8.
abcde
■ Möglicherweise ist die Tonerkassette beschädigt. Installieren Sie eine neue
Tonerkassette. Siehe Tonerkassetten ersetzen auf Seite 5-3. Vergewissern Sie
01234
sich, dass das Scannerfenster nicht durch ein Stück Papier verdeckt wird.
■ Möglicherweise ist die Fixiereinheit verschmutzt. Wenden Sie sich an Ihren
Vertikale schwarze Linien
Brother-Händler oder -Kundenservice.
Auf den Druckseiten ziehen sich
Tonerlinien nach unten.
6 - 13
6
Problemlösung
Beispiele für schlechte
Druckqualität
ABCDEFGH
abcdefghijk
Abhilfe
■ Wischen Sie das Scannerfenster mit einem weichen Tuch ab. Siehe
Innenreinigung des Druckers auf Seite 5-12.
■ Möglicherweise ist die Tonerkassette beschädigt. Installieren Sie eine neue
Tonerkassette. Siehe Tonerkassetten ersetzen auf Seite 5-3.
ABCD
abcde
01234
Vertikale weiße Linien
FGH
ABCDE ijk
h
fg
e
d
c
ab
ABCD
abcde
01234
Blatt schief eingezogen
■ Vergewissern Sie sich, dass das Papier oder sonstiges Druckmedium korrekt in
die Papierkassette eingelegt wurde und dass die Führungen nicht zu eng oder
weit eingestellt sind.
■ Stellen Sie die Führungen korrekt ein. Siehe Zufuhr von Normalpapier,
Briefpapier und Folien aus der Papierzuführung auf Seite 1-7.
■ Bei Verwendung der Multifunktionszuführung siehe Normalpapier, Briefpapier
oder Folien über die manuelle Papierzuführung bedrucken auf Seite 1-10.
■ Möglicherweise ist zu viel Papier eingelegt. Siehe Zufuhr von Normalpapier,
Briefpapier und Folien aus der Papierzuführung auf Seite 1-7.
■ Prüfen Sie Papierart und -qualität. Siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
■ Prüfen Sie Papierart und -qualität. Das Papier wellt sich bei Hitze und
Feuchtigkeit. Siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
■ Wird der Drucker nicht häufig benutzt, so war das Papier möglicherweise zu
lange in der Papierkassette. Drehen Sie den Papierstapel in der Papierkassette
um. Versuchen Sie auch, den Papierstapel aufzufächern und in umgekehrter
Richtung in die Kassette zu legen.
Gewelltes Papier
B DEFGH
abc efghijk
■ Vergewissern Sie sich, dass das Papier richtig eingelegt wurde. Siehe Zufuhr von
Normalpapier, Briefpapier und Folien aus der Papierzuführung auf Seite 1-7.
■ Prüfen Sie Papierart und -qualität. Siehe Geeignete Papierarten auf Seite 1-4.
■ Wenden Sie den Papierstapel in der Papierkassette oder drehen Sie ihn um 180°.
A CD
bcde
1 34
Zerknittertes Papier
6 - 14
6
Problemlösung
Abhilfe bei Druckproblemen
Problem
Abhilfe
Der Drucker druckt nicht wie
erwartet oder er druckt Unsinn
aus.
■ Prüfen Sie, ob das Druckerkabel zu lang ist. Es wird ein Parallel- oder
USB-Kabel von höchstens 2 Metern Länge empfohlen.
■ Prüfen Sie, ob das Druckerkabel beschädigt ist.
■ Falls Sie eine Schnittstellenweiche benutzen, entfernen Sie diese. Schließen
Sie Ihren Computer direkt an den Drucker an und versuchen Sie es erneut.
■ Prüfen Sie, ob der entsprechende Druckertreiber als Standardtreiber eingestellt
ist.
■ Vergewissern Sie sich, dass der Drucker nicht an denselben Anschluss wie ein
Speichergerät oder ein Scanner angeschlossen ist. Entfernen Sie sämtliche
andere Geräte und schließen Sie nur den Drucker an diesen Anschluss an.
■ Deaktivieren Sie die Statusmeldungen in der Registerkarte Geräteoptionen im
Gerätetreiber.
Der Drucker kann bestimmte
Seiten eines Dokuments nicht
vollständig drucken. Die
Fehlermeldung Speicher ist
voll wird gedruckt.
■ Drücken Sie die Go-Taste, um die im Drucker verbliebenen Daten zu drucken.
Um die verbliebenen Daten im Drucker zu löschen, brechen Sie den
Druckauftrag ab. Informationen hierzu siehe Druck abbrechen auf Seite 3-7.
■ Verringern Sie die Auflösung oder die Komplexität des zu druckenden
Dokuments.
Der Drucker kann bestimmte
Seiten eines Dokuments nicht
vollständig drucken. Die
Fehlermeldung Zu viele Daten
wird gedruckt.
■ Drücken Sie die Go-Taste, um die im Drucker verbliebenen Daten zu drucken.
Um die verbliebenen Daten im Drucker zu löschen, brechen Sie den
Druckauftrag ab. Informationen hierzu siehe Druck abbrechen auf Seite 3-7.
■ Kann der Fehler so nicht beseitigt werden, verringern Sie die Auflösung oder die
Komplexität des zu druckenden Dokuments.
■ Aktivieren Sie beim Ganzseitendruck die Option AUTO mit dem mitgelieferten
Windows-Treiber oder Remote Printer Console Programm zur
Druckerfernsteuerung.
■ Ändern Sie die folgenden Einstellungen im mitgelieferten Windows®-Treiber und
versuchen Sie den Druck erneut. Die beste Kombination der nachstehenden
Einstellungen hängt vom jeweiligen Dokument ab.
• Grafikmodus
• TrueType-Modus
• Druckerschriften benutzen
Kopf- und Fußzeilen erscheinen ■ Stellen Sie den oberen und unteren Rand Ihres Dokumentes ein.
im Dokument auf dem
Bildschirm, werden jedoch nicht
gedruckt.
6 - 15
6
A
Anhang
Technische Daten
Druckwerk
A
Modell
HL-2030
Technologie
Elektrofotografie
Druckgeschwindigkeit
Bis zu 17 Seiten pro
Minute (Letter)
Bis zu 16 Seiten pro
Minute (A4)
Zeit bis Druckbeginn
Höchstens 10 Sek.*1
Auflösung
Windows® 95 und
Windows NT® 4.0
Ohne Funktion
Windows® 98/Me,
Windows® 2000/XP
HQ1200
600 dpi
300 dpi
DOS
Ohne Funktion
®
*1
Mac OS
HQ1200
600 dpi
300 dpi
Linux
600 dpi
300 dpi
HL-2040
HL-2070N
Bis zu 20 Seiten pro Minute (Letter)
Bis zu 20 Seiten pro Minute (A4)
HQ1200
600 dpi
300 dpi
600 dpi
Ausgabe aus der Papierzuführung
A-1
Anhang
Controller
Modell
HL-2030
Prozessor
Speicher
HL-2070N
Fujitsu SPARClite 96 MHz
Fujitsu SPARClite 133
MHz
Standard
8 MB
16 MB
Option
Ohne Funktion
Schnittstelle Standard
Option
Netzwerkverbindung
HL-2040
Protokolle
Full-Speed USB 2.0*2 Full-Speed USB 2.0*2,
IEEE 1284 Parallel
Full-Speed USB 2.0*2,
IEEE 1284 Parallel,
10/100BASE-TX
IEEE 802.11b
Wireless
(NC-2200w)
IEEE 802.11b Wireless
(NC-2200w)
IEEE 802.11b
Wireless (NC-2200w)
10/100BASE-TX
(NC-2100p)
10/100BASE- Ohne Funktion
TX
NC-2200w
TCP/IP
NC-2100p
Ohne Funktion
TCP/IP
TCP/IP, NetBEUI
Ohne Funktion
Ohne Funktion
BRAdmin Professional*3
Web-basiertes
Management*4
Emulation
GDI
PCL6, Epson FX-850,
IBM Proprinter XL
Interne Schriften
Ohne Funktion
49 skalierbare Schriften,
12 Bitmap-Schriften, 11
Barcode-Arten*5
Verwaltungssoftware
*2
*3
*4
*5
Windows® 95 oder Windows NT®4.0 unterstützt kein USB.
Von Brother entwickeltes Windows®-Dienstprogramm.
Verwendet einen Standard-Browser zur Steuerung des Geräts.
Code 39, Interleaved 2 von 5, EAN-8, EAN-13, UPC-A, UPC-E, EAN-128, Codabar, FIM (US-PostNet), ISBN,
Code 128
A-2
A
Anhang
Software
Modell
HL-2030
GDI-Treiber für Windows®
98/Me, Windows® 2000/XP
Druckertreiber
HL-2040
HL-2070N
GDI-Treiber für Windows®
95/98/Me, Windows NT® 4.0,
Windows® 2000/XP
Ohne Funktion
PCL-Treiber für Windows®
95/98/Me, Windows NT® 4.0,
Windows® 2000/XP
Generischer PCL-Treiber für
Windows NT® 4.0, Windows®
2000/XP
Brother-Lasertreiber für Mac OS® 9.1 bis 9.2 und Mac OS® X 10.2.4 oder höher
GDI-Druckertreiber für Linux
Interaktive Hilfe*6
Programme
Interaktive Hilfe*6
Driver Deployment Wizard*7
Funktionstastenfeld
Modell
HL-2030
LED
4 LEDs
Taste
1 Taste
HL-2040
HL-2070N
Papiermanagement
Modell
HL-2030
Papierzufuhr*8
8
Papierausgabe*
Duplexdruck
*6
*7
*8
Manueller Einzug
1 Blatt
Papierzuführung
250 Blatt
Druckseite nach unten
100 Blatt
HL-2040
HL-2070N
Duplex manuell
Demovideos zur Problemlösung
Der Driver Deployment Wizard automatisiert die Installation eines Druckers in einem Peer-to-Peer-Netzwerk.
Unter Verwendung von 80 g/m2 Papier
A-3
A
Anhang
Spezifikation der Druckmedien
Modell
Druckmedien
Papiergewicht
Papiergrößen
HL-2030
HL-2040
HL-2070N
Manueller Einzug
Normalpapier, Briefpapier, Recyclingpapier, Briefumschläge,
Etiketten und Folien
Papierzuführung
Normalpapier, Briefpapier, Recyclingpapier und Folien*9
Manueller Einzug
60 bis 161 g/m2
Papierzuführung
60 bis 105 g/m2
Manueller Einzug
Breite: 69,9 bis 215,9 mm
Länge: 116 bis 406,4 mm
Papierzuführung
A4, Letter, Legal*10, B5 (JIS), B5 (ISO), Executive, A5, A6, B6 (ISO)
A
Verbrauchsmaterial
Modell
Toner
HL-2030
HL-2040
Starter*11
1.500 Seiten im Format A4/Letter bei 5 % Deckung
Standard
2.500 Seiten im Format A4/Letter bei 5 % Deckung
Trommel
HL-2070N
12.000 Seiten im Format A4/Letter (1 Seite / Auftrag)
Abmessungen / Gewicht
Modell
HL-2030
HL-2040
Abmessungen (B × L × H)
371 × 361 × 165,5 mm
Gewicht
Ca. 5,4 kg ohne Trommeleinheit und Tonerkassette
Ca. 6,5 kg mit Trommeleinheit und Tonerkassette
HL-2070N
*9 Bis zu 10 Blatt
*10 Das Format „Legal“ ist nicht in allen Ländern verfügbar.
*11 Hängt vom Druckermodell und Auslieferungsland ab.
A-4
Anhang
Sonstiges
Modell
HL-2030
Stromverbrauch
Geräuschpegel
Schalldruck
HL-2040
Druck
Durchschnittlich 450 W bei 25 °C
Standby
Durchschnittlich 70 W bei 25 °C
Stromspar-modus
Durchschnittlich 5 W
Druck
Höchstens 51 dB (A)
Standby
Höchstens 30 dB (A)
Schallleistung Druck
Standby
HL-2070N
A
Durchschnittlich
7W
LWA=6.2 Bell (A) , LWAd=6.5 Bell (A)
(Büromaschinen mit einem Schallleistungspegel von
LWAd > 6.3 Bell (A) können eine Lärmbelästigung
darstellen. Diese Maschinen sollten in einem
separaten Raum aufgestellt werden.)
4,3 Bell (A)
Energiesparmodus Strom sparen
Ja
Toner sparen
Ja
Systemanforderungen
Computerplattform &
Betriebssystem
Prozessorgeschwindigkeit
Minimum
RAM
Empfohlen
RAM
Freier Festplattenspeicher
Windows®
95*12, 98, 98SE
486/66 MHz
8 MB
16 MB
40 MB
NT® Workstation 4.0*12
Pentium 75 MHz
16 MB
32 MB
50 MB
Apple®
Macintosh®*13
2000 Professional
Pentium 133 MHz
64 MB
128 MB
50 MB
Me
Pentium 150 MHz
32 MB
64 MB
50 MB
XP
Pentium 300 MHz
128 MB
128 MB
50 MB
OS® 9.1 - 9.2
Alle Grundmodelle
erfüllen die
Mindestvoraussetzungen
32 MB
64 MB
50 MB
128 MB
160 MB
Mac OS® X 10.2.4 oder
höher
*12 Windows® 95 oder Windows NT®4.0 unterstützt kein USB.
*13 Power Macintosh mit vorinstalliertem USB-Anschluss von Apple.
A-5
Anhang
Wichtige Hinweise zu verwendbaren Papierarten
Dieser Abschnitt behandelt die Papierarten, die Sie mit diesem Drucker verwenden können.
Hinweis
Papierarten, die von unserer Empfehlung abweichen, können einen Fehleinzug oder Papierstau im Drucker
verursachen. Siehe Empfohlenes Papier auf Seite 1-5.
Vor dem Kauf größerer Mengen Papier
Vergewissern Sie sich, dass das Papier für den Drucker geeignet ist.
Papier für Normalpapierkopien
Im Handel wird zwischen Papier zum Drucken und Kopieren unterschieden. Normalerweise ist der
Verwendungszweck auf der Verpackung des Papiers angegeben. Prüfen Sie auf der Verpackung, ob das
Papier für Laserdrucker geeignet ist. Verwenden Sie für Laserdrucker geeignetes Papier.
Grundgewicht
Das Grundgewicht von Papier ist in den verschiedenen Ländern unterschiedlich. Es wird empfohlen,
zwischen 75 und 90 g/m2 schweres Papier zu verwenden. Es ist bei diesen Modellen jedoch auch möglich,
dünneres und dickeres Papier zu benutzen.
Einheit
Europa
USA
g/m2
80 bis 90
75 bis 90
lb
20 bis 24
Langfaseriges und kurzfaseriges Papier
Die Fasern im Papier werden während der Papierherstellung ausgerichtet. Beim so genanntem langfaserigen
Papier verlaufen die Fasern parallel zur Papiervorschubrichtung.
Papier kann in zwei Typen unterteilt werden: langfaseriges und kurzfaseriges Papier. In langfaserigem Papier
verlaufen die Fasern parallel zur Papiervorschubrichtung des Druckers. In kurzfaserigem Papier verlaufen
sie quer dazu. Die meisten Papierarten für Normalpapierkopierer sind langfaserig. Für diesen Drucker
verwenden Sie bitte langfaseriges Papier. Kurzfaseriges Papier ist nicht stabil genug für den Papiervorschub
des Druckers.
Säurehaltiges Papier und neutrales Papier
Papier kann in säurehaltiges und neutrales Papier unterteilt werden.
Die moderne Papierherstellung begann mit säurehaltigem Papier; in letzter Zeit wird dieses aus
Umweltschutzgründen jedoch mehr und mehr durch neutrales Papier ersetzt.
Verschiedene Formen säurehaltigen Papiers sind jedoch in Recyclingpapier zu finden. Für diesen Drucker
verwenden Sie bitte neutrales Papier.
Mit einem Prüfstift für säurehaltiges Papier können Sie säurehaltiges von neutralem Papier unterscheiden.
A-6
A
Anhang
Druckoberfläche
Der Druck kann auf Vorder- und Rückseite eines Blatt Papiers geringfügig unterschiedlich ausfallen.
Im Allgemeinen ist die Vorderseite in einem Stapel Papier als Druckseite gekennzeichnet. Beachten Sie den
Hinweis auf die Druckseite auf der Papierverpackung. Typischerweise wird sie mit einem Pfeil
gekennzeichnet.
Feuchtigkeitsgehalt
Der Feuchtigkeitsgehalt ist die Wassermenge, die nach der Herstellung im Papier verbleibt. Dieser Wert ist
eine wichtige Eigenschaft des Papiers. Der Feuchtigkeitsgehalt kann sehr unterschiedlich sein. Im
Allgemeinen enthält Papier ungefähr 5 % Wasser nach Gewicht. Da Papier jedoch Wasser absorbiert, kann
der Feuchtigkeitsgehalt in Umgebungen mit hoher Luftfeuchtigkeit bis zu ungefähr 10 % betragen. Steigt der
Feuchtigkeitsgehalt des Papiers, so können sich die Eigenschaften des Papiers stark verändern.
Möglicherweise wird der Toner nicht so gut fixiert. Papier sollte bei 50 bis 60 % Luftfeuchtigkeit gelagert und
verwendet werden.
Geschätztes Grundgewicht
g/m2
lb
Briefpapier
Index
60
16
64
17
75
20
90
24
105
28
120
32
135
36
161
43
90
200
53
110
A-7
A
Anhang
Papierformat
Papierformat
mm
Zoll
Letter
8,5 × 11 Zoll
Legal
8,5 × 14 Zoll
Executive
7,25 × 10,5 Zoll
A4
210 × 297 mm
A5
148 × 210 mm
A6
105 × 148 mm
Umschläge Monarch
3,875 × 7,5 Zoll
Umschläge #9
3,875 × 8,9 Zoll
Umschläge #10
4,12 × 9,5 Zoll
Umschläge #11
4,5 × 10,375 Zoll
Umschläge DL
110 × 220 mm
Umschläge C5
162 × 229 mm
Umschläge C6
114 × 162 mm
B5 (JIS)
182 × 257 mm
B5 (ISO)
176 × 250 mm
B6
125 × 176 mm
Folio
A
8,5 × 13 Zoll
A-8
Anhang
Zeichensätze (Für HL-2070N)
In den Emulationsmodus HP LaserJet, IBM Proprinter XL und EPSON FX-850 können die Zeichensätze über
einen Web-Browser oder eine Remote Printer Console-Software (Remote Printer Console,
Druckerfernsteuerung) gewählt werden.
Web-Browser verwenden
Gehen Sie zum Verwenden des Web-Browsers folgendermaßen vor:
1
2
3
4
5
6
Geben Sie im Browser http://IP-Adresse des Druckers/ ein.
Zum Beispiel: http://192.168.1.2/ (wenn die IP-Adresse des Druckers 192.168.1.2 ist)
Klicken Sie auf Druckereinstellungen.
Geben Sie einen Benutzernamen und ein Kennwort ein. Der standardmäßige Benutzername ist admin
und das Kennwort ist access.
Klicken Sie auf OK.
Wählen Sie die Registerkarte HP LaserJet, IBM Proprinter XL oder EPSON FX-850 und klicken Sie
auf Schrift einrichten.
Wählen Sie den gewünschten Zeichensatz aus dem Listenfeld Zeichensatz.
Remote Printer Console Programm verwenden
Gehen Sie zum Verwenden der Remote Printer Console Software folgendermaßen vor:
Für Windows®
1
2
3
4
Legen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk und schließen Sie das erste Fenster.
Öffnen Sie den Windows® Explorer und wählen Sie Ihr CD-ROM-Laufwerk.
Doppelklicken Sie auf den RPC-Ordner.
Wie die Remote Printer Console Software zur Druckerfernsteuerung installiert wird, können Sie in der
Anleitung RPC_User's_Guide.pdf nachlesen.
Für Macintosh®
1
2
3
Legen Sie die CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Doppelklicken Sie auf dem Desktop auf das
Druckersymbol HL2000.
Doppelklicken Sie auf den RPC-Ordner.
Wie die Remote Printer Console Software zur Druckerfernsteuerung installiert wird, können Sie in der
Anleitung RPC_User's_Guide.pdf nachlesen.
Zeichensatzliste
OCR-Zeichensätze
Wird die Schrift OCR-A oder OCR-B gewählt, so wird stets der entsprechende Zeichensatz verwendet.
OCR-A (0O)
OCR-B (1O)
A-9
A
Anhang
HP LaserJet Modus
ABICOMP Brasilien / Portugal (13P)
ABICOMP International (14P)
Desktop (7J)
Griechisch8 (8G)
HP Deutsch (0G)
HP Spanisch (1S)
ISO Latein1 (0N)
ISO Latein2 (2N)
ISO Latein5 (5N)
ISO Latein6 (6N)
ISO2 IRV (2U)
ISO4 UK (1E)
ISO5 ASCII (0U)
ISO10 Schwedisch (3S)
ISO11 Schwedisch (0S)
ISO14 JIS ASCII (0K)
ISO15 Italienisch (0I)
ISO16 Portugiesisch (4S)
ISO17 Spanisch (2S)
ISO21 Deutsch (1G)
ISO25 Französisch (0F)
ISO57 Chinesisch (2K)
ISO60 Norwegisch1 (0D)
ISO61 Norwegisch2 (1D)
ISO69 Französisch (1F)
ISO84 Portugiesisch (5S)
ISO85 Spanisch (6S)
ISO8859 / 7 Latein / Griechisch (12N)
ISO8859 / 15 Latein (9N)
ISO8859 / 15 Latein / Kyrillisch (10N)
Legal (1U)
Math-8 (8M)
MC Text (12J)
MS Publishing (6J)
PC8 (10U)
PC8 Bulgarisch (13R)
PC8 D/N (11U)
PC8 Griechenland Optional (437G) (14G)
PC8 Latein / Griechisch (12G)
PC8 PC Nova (27Q)
PC8 Türkisch (9T)
PC775 (26U)
PC850 Multilingual (12U)
PC851 Griechenland (10G)
PC852 Osteuropa (17U)
PC853 Latein3 (Türkisch) (18U)
PC855 Kyrillisch (10R)
PC857 Latein5 (Türkisch) (16U)
PC858 Multilingual Euro (13U)
PC860 Portugal (20U)
PC861 Island (21U)
PC863 Französisch Kanada (23U)
PC865 Nordic (25U)
PC866 Kyrillisch (3R)
PC869 Griechenland (11G)
PC1004 (9J)
Pi Font (15U)
PS Math (5M)
PS Text (10J)
Roman8 (8U)
Roman9 (4U)
Roman Extension (0E)
Russisch-GOST (12R)
Symbol (19M)
Türkisch8 (8T)
Ukrainisch (14R)
Ventura Math (6M)
Ventura Intl (13J)
Ventura US (14J)
Windows 3.0 (9U)
A
A - 10
Anhang
Windows Baltic (19L)
Windows Kyrillisch (9R)
Windows Griechenland (9G)
Windows Latein1 (19U)
Windows Latein2 (9E)
Windows Latein5 (5T)
Wingdings (579L)
A
IBM-Emulationsmodus
PC8
PC8 D/N
PC8 Türkisch
PC850 Multilingual
PC852 Osteuropa
PC860 Portugal
PC863 Französisch Kanada
PC865 Nordic
Epson-Emulationsmodus
Dänisch I
Dänisch II
Niederländisch
Französisch I
Französisch II
Deutsch
Italienisch
Norwegisch
Japanisch
PC8
PC8 D/N
PC8 Türkisch
PC850 Multilingual
PC852 Osteuropa
PC860 Portugal
PC863 Französisch Kanada
PC865 Nordic
Südafrikanisch
Spanisch
Schwedisch
UK ASCII I
UK ASCII II
US ASCII
A - 11
B
Anhang (Für Europa und andere Länder)
Brother kontaktieren
WICHTIG: Technische und funktionelle Unterstützung erhalten Sie nur von dem Land, in dem Sie
Ihren Drucker gekauft haben. Sie müssen sich also an die betreffende Niederlassung wenden.
Gerät registrieren
Sie sollten Ihr Brother-Gerät registrieren, um als der ursprüngliche Eigentümer des Gerätes erfasst zu
werden.
Die Registrierung bei Brother bringt Ihnen folgende Vorteile:
■ Sie kann als Bestätigung des Kaufdatums dienen, falls Sie den Kaufbeleg verlieren.
■ Sie kann im Falle eines Abhandenkommens oder einer Beschädigung des Gerätes die Inanspruchnahme
einer evtl. existierenden Versicherungsleistung ermöglichen.
■ Sie hilft uns dabei, Ihnen Weiterentwicklungen unseres Produktes und spezielle Angebote zu
unterbreiten.
Füllen Sie bitte die Brother Garantie-Registrierung aus. Noch praktischer und effizienter ist die
Online-Registrierung Ihres neuen Produktes. Registrieren Sie sich online unter:
http://www.brother.com/registration/
Häufig gestellte Fragen (FAQs)
Alles, was Sie für Ihren Drucker benötigen, finden Sie im Brother Solutions Center. Sie können dort die
neuesten Treiber und Dienstprogramme für Ihre Drucker herunterladen, Antworten auf häufig gestellte
Fragen und Tipps zur Problemlösung finden:
http://solutions.brother.com
Hier können Sie die neuesten Brother-Druckertreiber erhalten.
Kundenservice
Besuchen Sie http://www.brother.com. Hier erhalten Sie Informationen, wie Sie mit Ihrer
Brother-Niederlassung in Kontakt treten können.
Standorte von Kundendienstzentren
Ihre örtliche Brother-Niederlassung nennt Ihnen gerne die entsprechenden Kundendienstzentren in Europa.
Kontaktadressen und Telefonnummern für europäische Niederlassungen finden Sie unter
http://www.brother.com (wählen Sie Ihr Land aus dem Listenfeld).
B-1
B
Anhang (Für Europa und andere Länder)
Internet-Adressen
Globale Brother Website: http://www.brother.com
Für Antworten auf häufig gestellte Fragen, Produktsupport, technische Fragen und Abrufen von
Treibern und Dienstprogrammen: http://solutions.brother.com
Deutschland: http://www.brother.de
Schweiz: http://www.brother.ch
Österreich: http://www.brother.at
B
B-2
Anhang (Für Europa und andere Länder)
Wichtige Informationen: Vorschriften
Funkentstörung (Nur 220 - 240 Volt-Modell)
B
Dieses Gerät ist gemäß EN55022 (CISPR Veröffentlichung 22)/Klasse B funkentstört.
Vor Verwendung des Produktes sollten Sie sicherstellen, dass Sie eines der folgenden Schnittstellenkabel
verwenden.
1. Ein abgeschirmtes Parallelkabel mit verdrillter Doppelleitung, das der Norm IEEE1284 entspricht.
2. Ein USB-Kabel.
Das Netzkabel darf höchstens 2 m lang sein.
IEC 60825-1 Spezifikation (Nur 220 - 240 Volt-Modell)
Dieser Drucker ist gemäß der IEC 60825-1 Spezifikationen ein Laserprodukt der Klasse 1. In den Ländern,
wo dies erforderlich ist, ist das folgende Etikett angebracht.
CLASS 1 LASER PRODUCT
APPAREIL À LASER DE CLASSE 1
LASER KLASSE 1 PRODUKT
Dieser Drucker ist mit einer Laser-Diode der Klasse 3B ausgestattet, die in der Scannereinheit unsichtbare
Laserstrahlen ausstrahlt. Daher sollte die Scannereinheit unter keinen Umständen geöffnet werden.
Achtung: Eine von dieser Anleitung abweichende Bedienung, Handhabung und Verwendung kann zum Austreten
gefährlicher Laserstrahlung führen.
Interne Laserstrahlung
Maximale Strahlung:
Wellenlänge:
Laserklasse:
5 mW
770 - 810 nm
Klasse 3B
B-3
Anhang (Für Europa und andere Länder)
WICHTIG: Ihrer Sicherheit zuliebe
Für den sicheren Betrieb muss der Drucker mit dem mitgelieferten 3-adrigen Kabel an eine geerdete
Steckdose angeschlossen werden.
B
Jegliche mit diesem Drucker verwendeten Verlängerungskabel müssen ebenfalls ordnungsgemäß geerdet
und mit den landesüblichen Steckern versehen sein. Fehlerhafte Verlängerungskabel können zu Personenund Geräteschäden führen.
Die Tatsache, dass das Gerät zufrieden stellend funktioniert, lässt nicht automatisch auf eine
ordnungsgemäß geerdete und sichere Stromversorgung schließen. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie
im Zweifelsfall einen qualifizierten Elektriker hinzuziehen.
Netzanschluss
Das Gerät muss an eine in der Nähe befindliche, jederzeit leicht zugängliche Steckdose angeschlossen
werden. Im Notfall müssen Sie das Netzkabel aus der Steckdose ziehen, um die Stromversorgung komplett
zu unterbrechen.
Warnhinweis für LAN-Anschluss (Nur für Modell HL-2070N)
Schließen Sie dieses Gerät nur an einen LAN-Anschluss an, der keinen Überspannungen ausgesetzt ist.
B-4
Anhang (Für Europa und andere Länder)
B
B-5
Anhang (Für Europa und andere Länder)
EU Konformitätserklärung
Hersteller
Brother Industries Ltd.,
15-1, Naeshiro-cho, Mizuho-ku,
Nagoya 467-8561, Japan
B
Werk
Brother Technology (ShenZhen) Ltd.,
NO6 Gold Garden Ind. Nanling Buji, Longgang, Shenzhen, China
erklärt hiermit, dass:
Produktbeschreibung : Laserdrucker
Produktbezeichnung : HL-2030, HL-2040, HL-2070N
Modellnummer
: HL-20
die Anforderungen der einschlägigen Richtlinien erfüllen: Niederspannungsrichtlinie 73/23/EEC (gemäß
Änderungen 93/68/EEC) und Richtlinie über Elektromagnetische Kompatibilität 89/336/EEC (gemäß Änderungen
91/263/EEC, 92/31/EEC und 93/68/EEC).
Folgende abgestimmte Standards werden erfüllt:
Sicherheit
EN60950-1: 2001
EMV
EN55022:1998 +A1: 2000 +A2: 2003 Klasse B
EN55022:1998 +A1: 2001 +A2: 2003
EN61000-3-2:2000
EN61000-3-3:1995 + A1:2001
Erste Kennzeichnung mit dem CE-Zeichen: 2004
Herausgeber
: Brother Industries, Ltd.
Datiert
: 28. Juni 2006
Ort
: Nagoya, Japan
Unterschrift
:
Junji Shiota
Manager
Abt. Qualitätsmanagement
Printing & Solutions Company
B-6
I
Index
A
Linux ........................................................ 2-1
Abmessungen .........................................A-4
Automatische Emulationsauswahl ........ 2-17
M
B
Bedruckbarer Bereich ............................. 1-6
BRAdmin Professional .......................... 2-16
Brother Solutions Center ......................... 2-1
Brother-Niederlassungen (Europa und andere Länder)
B-1
D
Driver Deployment Wizard .................... 2-16
Druck abbrechen ..................................... 3-7
Druckereinstellungen .............................. 3-9
Druckertreiber ........................ 2-3, 2-14, A-3
Druckmedien ........................................... 1-4
Druckqualität ......................................... 6-10
Druckwiederholung .......................... 2-7, 3-7
Duplexdruck .......................................... 1-17
E
Emulation ................................................A-2
F
Fehlermeldungen ............................. 6-2, 6-3
Funktionstaste ......................................... 3-7
Funktionstastenfeld ......................... 3-1, A-3
G
Gerät registrieren ....................................B-1
Geräteoptionen ....................................... 2-6
Gewicht ...................................................A-4
K
Kein Papier .............................................. 3-3
Kein Papier im manuellen Einzug ........... 3-4
Koronadraht ..........................5-6, 5-13, 5-14
L
LED ......................................................... 3-1
Lieferumfang ........................................... 1-1
I
Macintosh® ........................................... 2-12
Manueller Duplexdruck ......................... 1-17
Manueller Einzug ................1-10, 1-13, 1-18
N
NC-2100p ................................................ 4-2
NC-2200w ............................................... 4-1
Netzwerk ............................................... 2-16
Netzwerkverknüpfung .............................A-2
Normalpapier ........................................... 1-5
O
OPC-Trommel ....................................... 6-12
P
Papier .............................................. 1-4, A-6
Papiermanagement .................................A-3
Papierstaus ......................................3-4, 6-5
PrintServer .......................................4-1, 4-2
Programme .............................................A-3
Prozessor ................................................A-2
R
Registerkarte Einstellungen für Papierzuführung 2-10
Registerkarte Erweitert ............................ 2-4
Registerkarte Grundeinstellungen ........... 2-3
Registerkarte Support ........................... 2-11
Reinigung .............................................. 5-11
Remote Printer Console ................ 2-17, A-9
Rückansicht ............................................. 1-2
S
Scannerfenster ...................................... 5-13
Schnittstelle .............................................A-2
Schriften ........................................ 3-10, A-2
Software ................................................ 2-16
Software für den Netzwerkdruck ........... 2-16
Sonderzubehör ........................................ 4-1
Speicher ..................................................A-2
Speicher voll ............................................ 3-4
Spezifikation der Druckmedien ...............A-4
Spezifikationen ........................................A-1
I-1
Index
Störungsmeldung .................................... 3-5
Stromversorgung ..................................... 1-3
Symbole ..................................................A-9
Systemanforderungen .............................A-5
T
I
Testseite drucken .................................... 3-8
Toner leer ......................................... 3-3, 5-3
Tonerkassette ................................. 5-2, A-4
Tonerkassette falsch positioniert ............. 3-3
Trommel ..................................................A-4
Trommel bestellen ................................... 3-3
Trommeleinheit ....................................... 5-7
Trommelfehler ......................................... 3-4
U
Umschläge ................................... 1-13, 1-16
V
Vorderansicht .......................................... 1-2
W
Warenzeichen .......................................... -III
Web BRAdmin ....................................... 2-16
Wenig Toner ............................................ 3-2
Z
Zeichensätze ...........................................A-9
Zu viele Daten für den Speicher .............. 3-4
I-2