2001 OG covers REV 2german.qxd
06.07.2001
10:40
Seite 8
Hinter RATTLER® steht
Directed Electronics, Inc. (DEI®).
Vertrieb Deutschland:
Directed Electronics Europe
Am Wehr 11
D-41516 Grevenbroich
+49-2181-270700
www.directed.de
Seit der Firmengründung hat DEI® nur das
eine Ziel, dem Kunden die bestmöglichen
Auto-alarm-
und
Autohifiprodukte
zu
liefern, die auf dem Markt erhältlich sind.
Über 100 Patente und CES-Innovations
Vertrieb Österreich:
Dolphin Technologies
Industriestrasse B16
A-2345 Brunn am Gebirge
+43-2236-3121210
www.directed.at
Vertrieb Schweiz:
[
A U T O
S I C H E R H E I T S S Y S T E M E
]
Awards bestätigen diese Zielsetzung. DEI
ist ISO 9001 zertifiziert.
Die
Qualitätsprodukte
von
Directed
Electronics werden weltweit verkauft. Ein
technischer Kundenservice ist in fast jedem
Land erhältlich. Für nähere Informationen
Dezag
Hohlstraße 188
CH-8036 Zürich
+41-1-2999898
www.dezag.ch
über Auslandsniederlassungen wählen Sie:
Europa: 0049-2181-270700
Welt: 001-760-598-6200
© 2001 Directed Electronics, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Directed Electronics is committed to delivering
world class quality products and services that
excite and delight our customers.
Directed ist ISO 9001 zertifiziert.
[ MONTAGE]
M
O
D
E
250
L
Inhalt
Was ist enthalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
On-Board Schock Sensor. . . . . . . . . . . . . . . . 11
Schaltbild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Betriebseinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Hauptstecker ( H1) Anschlussübersicht . . . . . .4
Menü Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Startunterbrechung (H2) . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Erklärung Einstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
LED, 2-poliger weißer Stecker . . . . . . . . . . . . 8
NPC Fehlalarmschutzschaltung . . . . . . . . . . . 14
Servicetaster, 2-poliger blauer Stecker . . . . . . 8
Alarmzonen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Handsender anlernen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Fehlersuche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Handsender-Konfiguration . . . . . . . . . . . . . . 10
Bitwriter™, Code Hopping Technology™, DEI®, Doubleguard®, ESP™, FailSafe®, Ghost Switch™, Learn
Routine™, Nite-Lite®, Nuisance Prevention Circuitry®, NPC®, Revenger®, Silent Mode™, Soft Chirp®,
Stinger®, Valet®, Vehicle Recovery System®, VRS®, und Warn Away® sind eingetragene Warenzeichen
der Directed Electronics, Inc.
Lieferumfang
2
■ Die Alarmzentrale
■ Der On-Board Schocksensor
■ Zwei 2-Tasten Handsender (Typ: 471T)
■ Die Sechstonsirene (Typ: 514L)
■ Eine Status-LED
■ Der 12-polige Hauptstecker H1
■ Der Service-Taster
■ Die 2-polige Startunterbrechung H2
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
Schaltbild
Antenne
SchocksensorEmpfindlichkeit
Schwarz
(Anlasserunterbrechung
Eingang/Ausgang)
(Diese Kabel sind austauschbar)
Schwarz
(Anlasserunterbrechung
Eingang/Ausgang)
H2
H1
LED
Service (Programmier) Taster
Orange (-)
Masse wenn scharf
max. 500 mA
zum optionalen Zubehör
Weiss (+/-)
Blinklicht
max. 10 Ampére
Weiss/Blau (-)
AUX 3 Zubehörausgang
max. 200 mA
Schwarz/Weiss
Innenlichtausgang
max. 200 mA
Grün (-)
neg. Türkontakteingang
Alarmzone 3
Blau (-)
Haubenkontakteingang
Alarmzone 1
(+/-) Fahrzeugblinker
Zubehörfernsteuerung
Innenlichtsteuerung
zum Relais gehend
negativer Türkontakteingang
negativer Haubenkontakt
(optional)
Violett (+)
pos. Türkontakteingang
Alarmzone 3
positiver Türkontakteingang
Schwarz (-)
Masse
Masse
Gelb (+)
(+) Zündungseingang
Alarmzone 5
Braun (+)
Sirenenausgang
max. 1 Ampére
Schwarz
Sicherung
Rot
Rot (+)
Dauerplus
Red/White (-)
AUX 2 Zubehörausgang
max. 200 mA
Kofferraumöffnerausgang
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
3
Hauptstecker (H1) 12-polig
H1/1
H1/2
H1/3
H1/4
H1/5
H1/6
H1/7
H1/8
______
______
______
______
______
______
______
______
ORANGE
(-) 500 mA MASSE WENN SCHARF AUSGANG
WEISS
(+) BLINKER AUSGANG
WEISS/BLAU
(-) 200 mA AUX 3 ZUBEHÖRAUSGANG
SCHWARZ/WEISS
(-) 200 mA INNENLICHTANSTEUERUNG
GRÜN
(-) TÜRKONTAKT EINGANG, ALARMZONE 3
BLAU
(-) SOFORTALARM SENSOREN EINGANG, ALARMZONE 1
VIOLETT
(+) TÜRKONTAKT EINGANG, ALARMZONE 3
SCHWARZ
H1/9 ______
GELB
H1/10 ______
BRAUN
H1/11 ______
ROT
H1/12 ______
ROT/WEISS
(-) MASSE
(+) ZÜNDUNGS EINGANG K15, ALARMZONE 5
(+) SIRENEN AUSGANG
(+)12V DAUERPLUS EINGANG
(-) 200 mA AUX 2 ZUBEHÖRAUSGANG
H1/1 ORANGE (-) Masse wenn scharf Ausgang 500 mA
Dieser Draht führt Masse, solange das System geschärft ist. Dieser Ausgang wird sofort beim Entschärfen abgeschaltet.
H1/2 WEISS (+) Blinker Ausgang 10A
Im Auslieferungszustand liefert dieses Kabel ein positives Signal. Es kann mit 10 Ampere belastet werden und
dient zur Ansteuerung der Blinker.
(+) Positive Blinker Steuerung
BLINKER
LAMPE
WEISS H1/2
(+) BLINKERAUSGANG
(+) 12V
BLINKERSCHALTER
4
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
WICHTIG! Wenn die Blinkanlage des Fahrzeuges über 10 Ampére Stromverbrauch hat, müssen Sie
ein externes, optionales Relais vom Typ 610T verwenden. Dieses Relais kann mit 40 Ampére belastet
werden.
H1/3 WEISS/BLAU (-) Zubehöransteuerung AUX-3 Ausgang 200mA
Wird die Handsendertaste für den AUX-Kanal 3 gedrückt, liegt am H1/3 Kabel eine mit 200mA belastbare Masse
an, solange Sie die Taste gedrückt halten. Üblicherweise wird dieser Ausgang zum Öffnen des Kofferraumes oder
ähnliches verwendet.
ACHTUNG:
Verwenden Sie dieses Kabel niemals, um einen Verbraucher direkt anzusteuern.
Schalten Sie immer ein Relais 610T o.ä. dazwischen. Dieser transistorgesteuerte
Ausgang kann nur mit 200mA belastet werden.
H1/4 SCHWARZ/WEISS (-) Innenlichtansteuerung Ausgang 200mA
Benutzen Sie diesen Draht, um das Innenlicht ansteuern. Dieser Anschluß kann mit maximal 200 mA belastet
werden.
Hinweis! Verwenden Sie auf jeden Fall ein optionales Relais.
H1/5 GRÜN (-) Türkontakteingang
Die meisten Fahrzeuge haben einen negativ gesteuerten Türkontakt. Verbinden Sie den grünen Draht mit einem
Stromkreis, der bei geöffneter Tür Masse führt. In Fahrzeugen mit werksseitiger Innenlichtverzögerung muss ein
Kabel angeschlossen werden, welches von der Verzögerung unbeeinflusst ist. Dieser Draht überwacht Alarmzone 3.
INNENLICHT
GRÜN
(-) TÜRKONTA KT
(+) 12V
D IA -274
H1/6 BLAU (-) Sofortalarm Sensoreingang
Dieser Eingang reagiert bei Auslösung mit einem Vollalarm. Ideal zur Absicherung des Kofferraums oder der
Motorhaube. Oder auch für andere optionale Sensoren verwendbar. Dieser Draht überwacht Alarmzone 1.
H1/7 VIOLETT (+) Türkontakteingang
In Fahrzeugen mit positiver Türkontaktsteuerung wird dieses Kabel benutzt. Verbinden Sie den violetten Draht
mit einem Stromkreis, der bei geöffneter Tür +12V führt. Dieser Draht überwacht Alarmzone 3.
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
5
INNENLICHT
(+) TÜRKONTA KT
VIOLETT
(+) 12V
D IA -272
H1/8 SCHWARZ (-) Masse
Verbinden Sie das schwarze Kabel mit einem vorhandenen Massepunkt im Fahrzeug oder legen Sie selbst einen
Massepunkt fest (mit Ringkabelschuh und Blechschraube). Wir empfehlen Ihnen, an dem von Ihnen gewählten
Massepunkt auch alle anderen Masseanschlüsse des Alarmsystems durchzuführen. Schützen Sie den Massepunkt
mit Kontaktfett dauerhaft vor Korrosion.
mit Kontaktfett dauerhaft vor Korrosion.
WERKSSEITIG
VORHANDENE
SCHRAUBE
MASSE
KABEL
HINWEIS: ENTFERNEN SIE DIE FARBE
DIA-84
RING
KABELSCHUH
H1/9 GELB (+) Zündung K15
Ermitteln Sie ein +12 Volt Zündungsplus, das auch in der STARTEN-Stellung des Zündschlosses +12 Volt gibt.
Verbinden Sie diesen Draht dann mit H 1/9. Das 12V Zündungsplus führt Strom, wenn sich der Zündschlüssel in
der Start- bzw. ON-Stellung befindet. Dieser Eingang ist die Alarmzone 5.
H1/9 GELB
HA UPTSTECKER
D IA -17
6
ZÜND UNG K15
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
H1/10 BRAUN(+) Sirenenausgang
Verbinden Sie dieses Kabel mit dem roten Kabel der Sirene. Verbinden Sie anschließend das schwarze Kabel der
Sirene mit Masse. Am Besten mit dem gleichen Massepunkt der Alarmzentrale.
BRA UN H1/10
(+) 12V SIRENE
ROT
SCHWA RZ
D IA -39
H1/11 ROT (+)12V Dauerplus Eingang
Verbinden Sie das rote H1/11 Kabel direkt mit dem Pluspol der Batterie. Werden an diesem Kabel weitere Stromabnehmer wie Zentralverriegelung oder Fensterheber-Modul angeschlossen, sichern Sie jeden einzelnen Anschluss
separat ab.
WICHTIG:
Verwenden Sie auf jeden Fall die mitgelieferte 15 Ampére Sicherung.
H1/12 ROT/WEISS Ausgang AUX-Kanal 2, (-) 200mA
Wird die Handsendertaste für den AUX-Kanal 2 länger als 1,5 Sekunden gedrückt, liegt am H1/12 Kabel eine mit
200mA belastbare Masse an, solange Sie die Taste gedrückt halten. Üblicherweise wird dieser Ausgang zum Öffnen
des Kofferraumes verwendet.
(+) 12V WENN (+) GESCHALTET
(-) MASSE WENN (-) GESCHALTET
H1/12 ROT/WEISS
85
86
(+) 12V DAUERPLUS
87 87A
30
GESCHALTETES
KOFFERRAUM-ÖFFNERKABEL
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
7
Anlasserunterbrechung (H2)
H3/1
H3/2
______
______
SCHWARZ
ANLASSERUNTERBRECHUNG EINGANG
SCHWARZ
ANLASSERUNTERBRECHUNG AUSGANG
H2/1 und H2/2 SCHWARZ Anlasserunterbrechung
Benutzen Sie ein Kabel als Eingang für die Startunterbrechung, das andere entsprechend für den
Ausgang.
X
SCHWA RZ
D IA -250
X
SCHWA RZ
D urchtre n n e n
A NLA SSER
RELA IS/MOTOR
D IRECTED
A LA RMA NLA GE
Plug-In LED und Plug-In Servicetaster
Die superhelle Status LED arbeitet mit (+)2 Volt. Wenn Sie mehrere LEDs installieren möchten, müssen diese in
Reihe geschaltet werden. Die LED wird in die weisse 2-polige Buchse eingesteckt. In die blaue 2-polige Buchse
wird der Servicetaster eingesteckt.
LED Status Indikator
8
Service-Taster
Blau
grau
Rot
schwarz
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
Fernbedienung anlernen
Das Alarmsystem wird mit zwei Handsendern ausgeliefert, die auf die Alarmzentrale angelernt sind. Allerdings ist
es möglich, weitere Handsender anzulernen oder die Belegung der Bedienknöpfe individuell zu verändern.
Der Service/Programmiertaster, eingesteckt im blauen Steckkontakt, dient zur Programmierung. Jede Art der
Programmierung benutzt die gleiche Bedienfolge: Tür, Schlüssel, Auswahl, Übertragen, Beenden.
1.
Öffnen Sie eine Türe (der grüne Draht H1/6 oder violett H1/7 muss angeschlossen sein).
2.
Zündschlüssel: Schalten Sie die Zündung ein (H1/9 gelb muss angeschlossen sein).
3.
Kanalauswahl. Drücken Sie den Servicetaster sooft, bis Sie den gewünschten Kanal ausgewählt haben. Danach drücken Sie den Taster ein weiteres Mal und halten den Taster
DRW-35
gedrückt. Die Sirene chirpt ein Mal, und die LED blinkt entsprechend der Anzahl des ausgewählten Kanals.
Hinweis:
KANAL
NUMMER
Verwenden Sie einen neuen Handsender, müssen Sie zuerst Kanal 1 anlernen.
DRÜCKEN UND LÖSEN
DES SERVICETASTERS:
ZUM ANLERNEN DER FUNKTION:
1
1x
Schärfen/Entschärfen/Panikalarm
2
2x
AUX-Kanal 2
3
3x
AUX-Kanal 3
4
4x
Auto-Learn*Funktion für 2-Tasten Fernbedienung
5
5x
RESET, alle Fernbedienungen**
*HINWEIS: Die Auto-Learn Funktion kann nicht zum Anlernen einer optionalen 3/4-Tasten Fernbedienung verwendet werden. Diese müssen einzeln angelernt werden.
**HINWEIS: Wenn eine beliebige Taste einer angelernten Fernbedienung auf Kanal 5 programmiert wird, werden
alle Fernbedienungen gelöscht und die Einstellungen auf Werkseinstellung gesetzt.
4.
Auswahl der Handsendertaste. Während Sie weiterhin den Servicetaster gedrückt halten,
drücken Sie die Taste ihrer Wahl auf dem Handsender. Die Auswahl wird durch einen
DRW-35
Sirenenchirp bestätigt. Jede Handsendertaste kann nur einmal zugeordnet werden. Um die
Programmierung zu vereinfachen, können Sie nach Belegung von Taste 1 durch weiteres
Drücken des Servicetasters direkt zu den anderen Kanälen springen. Zum Beispiel: Sie
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
9
haben Kanal 1 angelernt, durch weiteres zweimaliges drücken und loslassen gelangen Sie
in den Kanal 3. Danach ein weiteres Mal drücken und festhalten. Diesen Vorgang bestätigt
das Alarmsystem durch dreimaliges Chirpen, dann drücken Sie die gewünschte Taste.
5.
Taste lösen.
DRW-34
Die Lernroutine verlassen Sie wie folgt:
■ Die Zündung wird ausgeschaltet.
■ Die Tür wird geschlossen.
■ Der Servicetaster wurde zu oft gedrückt.
■ Mehr als 15 Sekunden sind zwischen den Programmierschritten vergangen.
Ein langer Chirp zeigt den Ausstieg aus der Programmierung an.
Fernbedienungskonfiguration
Die 2-Tasten Fernbedienung kann man am schnellsten per Selbstlernfunktion mittels Kanal 4 anlernen.
Der Handsender befindet sich dann in der Standardkonfiguration:
Taste ........................................................steuert Alarm schärfen
Taste ........................................................steuert Alarm entschärfen
Taste 1,5 Sekunden festhalten .....................steuert AUX-2 Kanal
Taste festhalten .........................................steuert Panikalarm
und
10
Taste gleichzeitig .......................steuert AUX-3 Kanal
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
On-Board Doppelzonen Schocksensor
+
Weniger Empfindlichkeit
Mehr Empfindlichkeit
DRW-52
In der Alarmzentrale befindet sich ein 2-Kanal Schocksensor. Die Empfindlichkeit kann über den Regler am
Gehäuse eingestellt werden. Um eine einwandfreie Funktion des Schocksensors zu gewährleisten, empfehlen wir
nicht die direkte Montage der Alarmzentrale gegen das Chassis. Befestigen Sie die Alarmzentrale am Besten an
einem großen Kabelstrang oder ähnliches.
HINWEIS:
Die Einstellung der Empfindlichkeit des Schocksensors sollte erst in der endgültigen
Position erfolgen.
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
11 ©
Konfiguration der Alarmanlage
Viele Funktionen der Alarmanlage sind programmierbar. Diese können wenn nötig jederzeit verändert werden.
Dazu werden der Servicetaster (eingesteckt in die blaue Buchse) sowie ein angelernter Handsender benötigt.
Die Konfigurationseinstellung bestimmt die Funktionen der Alarmanlage.
Ablauf der Programmierung:
1.
Öffnen Sie eine Türe (der grüne Draht H1/6 oder violett H1/7 muss angeschlossen sein).
2.
Zündung ein/ausschalten. Schalten Sie die Zündung ein und wieder aus (H1/9 gelb muss
angeschlossen sein.)
3.
Auswahl eines Menüpunkts. Drücken Sie den Servicetaster sooft, bis Sie den gewünschten
Menüpunkt ausgewählt haben. Danach drücken Sie den Taster ein weiteres Mal und halten
DRW-35
den Taster gedrückt. Die LED blinkt entsprechend in der Anzahl des ausgewählten Features,
DRW-34
außerdem chirpt die Sirene entsprechend. Zum Beispiel: Sie haben Menüpunkt 5 ausgewählt; die Sirene chirpt 5-mal und die LED blinkt 5-mal. In der Werkseinstellung sind alle
Einstellungen auf LED ON gesetzt. Siehe Programmiertabelle.
4.
Verändern eines Menüpunkts. Während Sie weiterhin den Servicetaster gedrückt halten,
können Sie mit Taste 1+2 des Handsenders eine Auswahl treffen. Durch Drücken der Taste
DRW-35
1 schalten Sie die LED ein und durch Drücken der Taste 2 schalten Sie die LED aus.
Gleichzeitig wird auch durch die Sirene die Programmierung bestätigt, ein Chirp bei Drücken
der Taste 1 und zwei Chirps bei Drücken der Taste 2.
5.
Taster lösen. Zum Verlassen der Programmierung lassen Sie den Taster los.
DRW-34
Um die Programmierung zu vereinfachen, können Sie nach Belegung von Feature 1 durch weiteres Drücken des
Servicetasters direkt zu den anderen Features springen.
Zum Beispiel: Sie haben Feature 1 angelernt, durch weiteres zweimaliges drücken und loslassen gelangen Sie in
den Feature 3. Danach ein weiteres Mal drücken und festhalten. Diesen Vorgang bestätigt das Alarmsystem durch
dreimaliges Chirpen, drücken Sie dann die gewünschte Taste.
12
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
1. Programmiertaster lösen.
2. Drücken und lösen Sie den Programmiertaster einmal, um ein Feature weiterzuspringen.
3. Drücken und halten Sie den Programmiertaster.
4. Die Sirene chirpt sooft entsprechend dem Feature, welches Sie einstellen möchten.
Die Konfigurationsroutine verlassen Sie wie folgt:
■ Die Tür wird geschlossen.
■ Die Zündung wird ausgeschaltet.
■ Mehr als 15 Sekunden sind zwischen den einzelnen Programmierschritten vergangen.
■ Der Servicetaster wurde zu oft gedrückt.
Feature Übersicht
FEATURE
NUMMER
LED EINGESCHALTET (WERKSEITIG)
(TASTE I DER FERNBEDIENUNG DRÜCKEN)
LED AUSGESCHALTET
(TASTE II DER FERNBEDIENUNG DRÜCKEN)
1
Schärfung per Fernbedienung
Automatische Schärfung
2
Sirenenbestätigungstöne EIN
Sirenenbestätigung ausgeschaltet
3
keine Funktion
keine Funktion
4
keine Funktion
keine Funktion
5
keine Funktion
keine Funktion
6
keine Funktion
keine Funktion
7
Code Hopping™ Technology EIN
Code Hopping™ Technology AUS
HINWEIS: Die Werkseinstellung ist fettgedruckt.
Erklärung der Features
1 SCHÄRFUNG PER FERNBEDIENUNG/SELBSTSCHÄRFUNG: Wenn Sie "Schärfen per Fernbedienung" gewählt
haben, kann die Alarmanlage nur mit der Fernbedienung geschärft und entschärft werden. Wenn Sie
"Selbstschärfung" aktiviert haben, schärft sich die Alarmanlage automatisch nach 30 Sekunden, nachdem alle
Türen geschlossen wurden. Nach 20 Sekunden chirpt die Sirene einmal und nach 30 Sekunden schärft sich die
Alarmanlage lautlos.
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
13
2 SIRENENBESTÄTIGUNGSTÖNE: Beim Schärfen und Entschärfen der Alarmanlage bestätigen kurze Sirenentöne
die Funktion. (Innerhalb der EU nicht zulässig)
3 KEINE FUNKTION
4 KEINE FUNKTION
5 KEINE FUNKTION
6 KEINE FUNKTION
7 CODE HOPPING™ TECHNOLOGY EIN/AUS: Code Hopping™ ist eine Technologie, welche verhindert, dass
Unbefugte den Sendecode der Fernbedienungen abspeichern und die Alarmanlage deaktivieren können. Wenn Sie
die Code Hopping™ Technology ausschalten, haben Ihre Fernbedienungen eine höhere Reichweite.
™
NPC Antifehlalarm-Funktion
Dieses Alarmsystem hat den NPC™ Fehlalarmschutz. Die NPC™-Schaltung verhindert ständige Fehlalarme durch
fehlerhafte Türkontakte, Fluglärm etc. Der Vollalarm kann 3x von der selben Alarmzone ausgelöst werden. Wurden
die Fehlalarme innerhalb von 60 Minuten ausgelöst, wird nach dem dritten Mal die Alarmzone für 60 Minuten
ignoriert. Andere Alarmzonen bleiben aktiv und überwachen weiterhin das Auto. Sollte die ignorierte Alarmzone
innerhalb der 60 Minuten nochmals einen Alarm melden, wird diese erneut für 60 Minuten ignoriert. Die
Türkontakte werden nach 3x Fehlalarm komplett ignoriert und nicht mehr reaktiviert. NPC™ wird nur durch das
Einschalten der Zündung gelöscht.
HINWEIS: Wenn Sie das Alarmsystem testen, sollten Sie nach jeder getätigten Einstellung die Zündung
Ein/Aus-Schalten. Ansonsten kann durch NPC einzelne Sensoren abgeschaltet werden. NPC™ ist auch in der
Programmierung der Anlage deaktivierbar. Fragen Sie Ihren Fachhändler.
Alarmzonenplan
Mit der Diagnose-Funktion, die in der Bedienungsanleitung erklärt ist, können Sie die Alarmzone erkennen, die
einen Alarm ausgelöst hat.
14
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
ALARMZONE
TRIGGER TYP
ERKLÄRUNG
1
Sofortalarm
H1/6 BLAU angeschlossen an optionalen Haubenkontakt
oder Sensor.
2
On-board Schocksensor
Zweite Stufe des Schocksensors.
3
2-Stufenalarm
Türkontakt H1/5 GRÜN oder H1/7 VIOLETT.
Erst Vorwarnung dann Vollalarm
5
2-Stufenalarm
Zündung H1/9 GELB
Erst Vorwarnung dann Vollalarm
HINWEIS: Die Vorwarnung wird von der LED nicht angezeigt!
Fehlersuche
■ Das Alarmsystem schärft sich nicht selbständig:
Die Türkontakte sind entweder falsch oder gar nicht angeschlossen oder in den Betriebseinstellungen ist die
Selbstschärfung nicht aktiviert worden.
■ Die Anlasserunterbrechung funktioniert nicht:
Entweder wurde das falsche Kabel unterbrochen oder das gelbe Kabel für die Zündung ist nicht an eine “richtige”
Zündung angeschlossen worden. Eine “richtige” Zündung hat auch im Startvorgang Spannung anliegen.
© 2002 Directed Electronics Europe, D-41516 Grevenbroich, www.directed.de, 425R_install_german
15 ©