UA-101_de.book 1 ページ 2005年6月1日 水曜日 午前9時30分
Bedienungsanleitung
fig.front.eps_80
3
1
2
4
5
8
6
7 11 12 14
10
9
13
16
15
17
fig.rear.eps_80
18 19 20 21 22
23
24
25
26
27
Copyright © 2005 ROLAND CORPORATION
All rights reserved. No part of this publication may be reproduced in any form without the written permission of
ROLAND CORPORATION.
UA-101_de.book 2 ページ 2005年6月1日 水曜日 午前9時30分
Vorder- und Rückseite
Vorderseite
fig.jack-type-de_70
1. Combo-Eingänge
Dies sind Buchsen mit Mikrofon-Vorverstärkern für analogen Signalinput. Je nach Ihrer Ausrüstung
XLR-Stecker
können Sie XLR- oder Telefonstecker für diese Buchsen verwenden und symmetrische oder
unsymmetrische (balanced oder unbalanced) Geräte anschließen. Die Verstärkereinstellung ist für
XLR- oder Telefonstecker unterschiedlich und hängt davon ab, welche Steckerart Sie verwenden.
TRS-Telefonstecker
XLR-Typ:
-50– -10 dBu
Telefonstecker (symmetrisch)
(unsymmetrisch)
Telefontyp: -36– +4 dBu
Verwenden Sie den XLR Anschlusstyp, wenn Sie ein Mikrofon anschließen und den Telefon-Anschlusstyp für
die Verbindung mit anderen Geräten.
Der XLR Anschlusstyp kann eine 48 V Phantomspannung liefern und ermöglicht damit den Anschluss von
Kondensatormikrofonen, die eine derartige Phantomspannung benötigen. Betätigen Sie in diesem Fall den
Phantomspannungsschalter (20) auf der Rückseite.
2. Eingangsempfindlichkeitsregler
Hier wird der Eingangspegel der in die Combo-Eingänge (1) auf der Vorderseite eingegebenen Signale eingestellt.
3. Eingangsimpedanzwahlschalter
Mit diesem Schalter wählen Sie entweder hohe (Hi-Z) oder niedrige (Lo-Z) Impedanz passend für das an die Telefonbuchse
für INPUT 2 angeschlossene Gerät. Wählen Sie die Einstellung hohe Impedanz (Hi-Z), wenn Sie eine Gitarre oder einen
Bass angeschlossen haben und bei allen anderen Typen von Geräten die Einstellung niedrige Impedanz (Lo-Z).
* Die Combo-Eingangsbuchse INPUT 1 ist fest auf niedrige Impedanz (Lo-Z) eingestellt.
4. Begrenzungsschalter
Hier wird der Hardwarebegrenzer des UA-101 an- und ausgeschaltet.
Auch wenn pötzlich Audiosignale mit höherer Lautstärke an den Combo-Eingangsbuchsen (1) empfangen
werden, komprimiert der Begrenzer die hohe Lautstärke etwas, um ein Abschneiden des AD-Wandlers zu verhindern.
* Schnittgeräusche werden hörbar, wenn der Eingangspegel die Kapazität des Begrenzers übersteigt.
5. Anzeigen des Eingangs- und Ausgangspegels
Diese LEDs leuchten je nach Pegel des Eingangsignals an den Combo-Eingangsbuchsen (1) und an den
Monitorausgangssignalen (direkt vor der Monitorlautstärke). (Siehe Blockdiagramm ➔ Vorderseite).
Wenn Signale an den Combo-Eingangsbuchsen (1) eingegeben werden, funktionieren diese LEDs als
Eingangspegelanzeigen. Wenn keine Eingangssignale anliegen, schalten die LEDs um und arbeiten als
Monitorausgangsanzeigen.
Bei Funktion als
Eingangspegelanzeigen
Die LEDs leuchten bei einem Pegel knapp unterhalb einer auftretenden
Verzerrung (- 6 dB) rot auf. Nutzen Sie die
Eingangsempfindlichkeitsregler (2), um den Eingangspegel so
einzustellen, dass die roten LEDs nicht leuchten.
Bei Funktion als
Monitorausgangspegelanzeigen
Die LEDs leuchten rot auf, kurz bevor der an die Monitorausgänge
abgegebene Pegel verzerrt (0 dB). Wenn die LEDs rot leuchten, reduzieren
Sie die Monitorausgangslautstärke an der Steuerung des A-101.
6. Synchronisationsanzeige
Bei aktiviertem Digitaleingangsschalter (7) zeigt diese Anzeige den Synchronisationsstatus mit einem am
digitalen Eingangsanschluss (8) angeschlossenen digitalen Gerät an.
2
Leuchtet
Korrekt synchronisiert.
Blinken
Nicht korrekt synchronisiert. Stellen Sie sicher, dass Ihr Digitalgerät korrekt mit dem digitalen
Eingangsanschluss verbunden ist.
Stellen Sie außerdem sicher, dass die Samplerate des angeschlossenen Digitalgeräts den
Einstellungen am Auswahlschalter der Samplerate (10) des UA-101 entspricht.
UA-101_de.book 3 ページ 2005年6月1日 水曜日 午前9時30分
Vorder- und Rückseite
7. Digitaleingangsschalter
Schalten Sie diesen ein ( gedrückte Position), wenn Sie vom digitalen Eingang aufnehmen. Dies veranlasst die
Synchronisation des FA-101 mit einem am digitalen Eingangsanschluss (8) verbundenen externen
Digitalgerät (externer Synchronisationsmodus).
8. Digitaler Eingang (optisch)
Nutzen Sie diesen Anschluss, wenn Sie ein digitales Audiosignal von CD, MD, DAT oder einem ähnlichem
Gerät einspeisen wollen.
Ein am digitalen Eingansanschluss anliegendes digitales Signal wird als Audioports EDIROL UA-101 9-10
identifiziert, wenn Sie es auf Ihrem Computer aufnehmen.
Drehen Sie den Digitaleingangsschalter (7) auf On, wenn Sie ein digitales Signal aufnehmen wollen. Die Samplerate
des Eingangssignals muss den Einstellungen des Auswahlschalters der Samplerate (18) entsprechen.
9. Digitaler Ausgang (optisch)
Nutzen Sie diesen Anschluss, wenn Sie ein digitales Audiosignal an ein MD, DAT oder ähnliches Gerät
ausgeben wollen. Vom EDIROL UA-101 9-10 ausgegebene Signale, dies sind die Audioausgabeports Ihres
Computers, werden über den digitalen Ausgangsanschluss des UA-101 ausgegeben.
10. Auswahlschalter der Sample-Rate
Mit diesem Schalter stellen Sie die Samplerate ein, mit der Sie Audiodateien aufnehmen und abspielen
möchten. Wenn Sie Einstellung dieses Schalters ändern, müssen Sie alle Softwareprogramme beenden, den
UA-101 ausschalten und danach wieder einschalten.
Die Einstellung des Schalters muss der Samplerate der von Ihnen verwendeten Software entsprechen. Wenn
Sie den externen Synchronisationsmodus verwenden (digitaler Eingangsschalter eingeschaltet), muss die
Samplerate des externen Geräts ebenfalls dieser Einstellung entsprechen.
[Begrenzungen bei Verwendung der Einstellung 192 kHz]
• Der digitale Eingangsanschluss und der digitale Ausgangsanschluss können nicht verwendet werden.
• Die Eingangsbuchsen 7/8 und die Ausgangsbuchsen 7/8 können nicht verwendet werden.
11. STEREO/MONO-Schalter (Bereich Direktmonitor)
Hiermit wird eingestellt, ob das Eingangssignal mit zwei Kanälen (STEREO) oder einem Kanal (MONO) überwacht
werden soll. Wenn Sie MONO nutzen möchten, schalten Sie diesen Schalter ein ( gedrückte Position).
Wenn Sie beispielsweise eine Gitarre nur an INPUT 2/R angeschlossen haben, nutzen Sie die MONOEinstellung ( gedrückte Schalterposition). Auch bei der MONO-Einstellung wird das Audiosignal in Stereo
über USB an Ihren Computer gesendet.
12. Direktmonitorsteuerschalter (Abschnitt Direktmonitormixer)
Aktivieren ( drücken) Sie diese Taste, wenn Sie den Direktmonitormixer mit ASIO 2.0-kompatibler Software
oder den Bedienelementen des UA-101 steuern wollen (siehe Blockdiagramm ➔ Vorderseite). In
eingeschaltetem Zustand kann Ihre Software die Monitorlautstärke, Balance und die Ein/Aus-Einstellungen
jeder Eingangsbuchse und jeder Ausgabe kontrollieren, (siehe “UA-101 Bedienelemente”).
Wenn dieser Schalter ausgeschaltet ist, werden alle Einstellungen des Direktmonitormixers ignoriert bzw.
übergangen. Damit können Sie die Audioeingänge an allen Eingangsbuchsen und die Ausgaben vom
Computer in ihrem Urzustand überprüfen. Dies bietet eine komfortable Möglichkeit, die
Softwareeinstellungen zeitweise zu ignorieren, beispielsweise wenn Sie Anschlüsse überprüfen möchten.
13. Direktmonitorlautstärke (Abschnitt Direktmonitor)
fig.direct-volume-de_40
Hiermit wird die Monitorlautstärke eingestellt.
Wenn Sie diesen Drehknopf nach links drehen (in Richtung OUTPUT
MONITOR), wird der Pegel des über die Eingangsbuchsen
empfangenen Sounds reduziert. Wenn Sie diesen Drehknopf nach
rechts drehen (in Richtung INPUT MONITOR), wird der Pegel des vom
Computer ausgegebenen Sounds reduziert. In Mittelposition haben
sowohl der vom Computer ausgegebene Pegel und als auch der durch
die Eingangsbuchsen übernommene Pegel 100 % ihres Werts.
Lautstärke
100%
MONITOR
INPUT-MONITOR
0%
100%
OUTPUT-MONITOR
0%
.
14. Monitorlautstärke/Netzschalter
Hier wird die Lautstärke des Kopfhörerausgangs (16) und der Monitor-Ausgänge (27) eingestellt.
Damit wird auch zwischen den Betriebsarten EIN (ON) und Standby (STANDBY) umgeschaltet.
3
UA-101_de.book 4 ページ 2005年6月1日 水曜日 午前9時30分
Vorder- und Rückseite
15. Netzanzeige
Die Anzeige leuchtet bei eingeschaltetem Gerät.
16. Kopfhörerausgang
Der an den Eingangsbuchsen empfangene Sound und der von Ihrem Computer ausgegebene Sound werden
gemischt und über diese Buchse ausgegeben. Mit dem Drehknopf für die Direktmonitorlautstärke (13)
können Sie die Balance zwischen Eingabe und Ausgabe einstellen.
Auch bei angeschlossenem Kopfhörer wird der Sound an den Monitorausgangsbuchsen (27) an der
Rückseite ausgegeben.
17. USB-Anzeige
Diese Anzeige leuchtet, wenn Sie den UA-101 mit einem USB-Kabel mit Ihrem Computer verbinden.
Leuchtet rot
Das UA-101 wurde von Ihrem Computer korrekt im Hi-Speed-USB-Modus erkannt. (S. 4)
Leuchtet grün
Das UA-101 wurde von Ihrem Computer korrekt im Full-Speed-USB-Modus erkannt. (S. 5)
* Wenn die USB-Anzeige blinkt, wurde das UA-101 nicht korrekt erkannt.
Rückseite
18. Erdungsanschluss
19. Netzteilanschluss
Schließen Sie hier das Netzteil an.
* Es darf nur das mitgelieferte Netzteil verwendet werden, andere Geräte führen zu Fehlfunktionen.
20. Phantomspannungssschalter
Dies ist ein Ein/Aus-Schalter für die Phantomspannung der XLR-Anschlüsse der Combo-Eingangsbuchsen (1)
auf der Vorderseite.
* Dieser Schalter muss in der Off-Position (nach rechts) stehen, es sei denn Sie verwenden Kondensatormikrofone, die
eine Phantomspannungsversorgung über die XLR-Buchsen benötigen. Wenn die Phantomspannung an dynamische
Mikrofone oder Audiowiedergabegeräte geliefert wird, treten Fehlfunktionen auf. Detaillierte Informationen zu den
Anforderungen Ihres Mikrofons entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung Ihres Mikrofons. (Die vom UA-101
gelieferte Phantomspannung beträgt DC 48V, maximal 20 mA.)
21. Schalter für Hi-Speed-USB-Modus
Mit diesem Schalter stellen Sie ein, ob Sie das UA-101 im Hi-Speed-USB-Modus (USB 2.0, 480 Mbps) oder im
Full-Speed-USB-Modus (USB 1.1, 12 Mbps) nutzen.
* Wenn Sie die Einstellung des Schalters für Hi-Speed-USB-Modus ändern, müssen Sie das UA-101 aus- und wieder
einschalten, damit die Änderungen wirksam werden.
● Hi-Speed-USB-Modus (USB2.0, 480 Mbps)
Stellen Sie den Hi-Speed-USB-Modusschalter in die Position ON, wenn Sie das UA-101 an einen USB 2.0
kompatiblen USB-Anschluss angeschlossen haben.
Sie können dann alle Funktionen des UA-101 nutzen, 10 INs (Input) und 10 OUTs (Output).
* Wenn das UA-101 korrekt von Ihrem Computer im Hi-Speed-USB-Modus erkannt wurde, leuchtet die USB-Anzeige
rot. Wenn die Anzeige blinkt, wurde das UA-101 nicht korrekt erkannt. Möglicherweise unterstützt Ihr Computer USB
2.0, oder es liegt ein anderer Fehler vor.
* Der Hi-Speed-USB-Modus kann nur mit Windows XP verwendet werden.
4
UA-101_de.book 5 ページ 2005年6月1日 水曜日 午前9時30分
Vorder- und Rückseite
● Full-Speed-USB-Modus (USB1.1, 12 Mbps)
Stellen Sie den Hi-Speed-USB-Modusschalter in die Position OFF, wenn Sie das UA-101 an einen USB 1.1
kompatiblen USB-Anschluss angeschlossen haben. Sie können dann 2 INs (Input) und 2 OUTs (Output)
aufnehmen und abspielen.
* Wenn das UA-101 korrekt von Ihrem Computer im Full-Speed-USB-Modus erkannt wurde, leuchtet die USB-Anzeige
grün. Wenn die USB-Anzeige blinkt, wurde das UA-101 nicht korrekt erkannt.
fig.block-USB1-de
Wenn die Synchronisationsanzeige leuchtet
[Begrenzungen im Full-Speed-USB-Modus (USB 1.1, 12 Mbps)]
• Es können nur Sampleraten von 44,1 kHz und 48 kHz verwendet werden.
Wenn die Samplerate auf einen anderen Wert als 44,1 kHz oder 48 kHz eingestellt wird, blinkt die USBAnzeige (17), und das UA-101 funktioniert dann nicht.
22. Eingangspegel-Auswahlschalter
Damit wird die Eingangsverstärkung der Eingangsbuchsen 3–8 (26) eingestellt.
Nominaler Eingangspegel
Maximaler Eingangspegel
+4dBu
+16dBu
-10dBu
+9dBu
23. MIDI IN/OUT-Anschlüsse
Sie können diese Buchsen mit MIDI-Anschlüssen Ihrer MIDI-Geräte zur Übermittlung von MIDI-Befehlen
verbinden.
24. USB-Anschluss
Verwenden Sie ein USB-Kabel für die Verbindung mit Ihrem Computer.
Sie müssen hierzu das mitgelieferte USB-Kabel verwenden.
25. Ausgangsbuchsen 1–8 (nominaler Ausgangspegel: +4 dBu)
An diesen Buchsen werden analoge Audiosignale ausgegeben. Die Ausgabe wird mit Balance unterstützt.
26. Eingangsbuchsen 3–8
An diese Buchsen können Sie Eingangssignale von Ihrem Mischpult, Audiogerät oder MIDI-Tongenerator
anschließen. Der Eingang wird mit Balance unterstützt.
27. Monitor-Ausgangsbuchsen
Der an den verschiedenen Eingangsbuchsen empfangene Sound und die von Ihrem Computer ausgegebenen
Sounds werden gemischt und über die Monitor-Ausgangsbuchsen ausgegeben.
Mit den Bedienelementen des UA-101 können Sie den Eingangspegel jeder Eingangsbuchse und den
Ausgangspegel jedes Audioports einstellen.
Detaillierte Informationen hierzu finden Sie unter “UA-101 Bedienelemente”.
5
UA-101_de.book 6 ページ 2005年6月1日 水曜日 午前9時30分
Treiberinstallation
Um das UA-101 mit Ihrem Computer zu verbinden, benötigen Sie den korrekten
Treiber.
In diesem Kapitel wird erläutert, wie Sie den Treiber installieren, den Sie benötigen,
wenn Sie das UA-101 im Hi-Speed-USB-Modus mit dem Betriebssystem Windows XP
verwenden.
Wenn Sie das UA-101 im Full-Speed-USB-Modus verwenden, müssen Sie den Treiber
verwenden, der sich im Ordner USB1 auf der beiliegenden CD-ROM befindet.
Informationen zur Installation finden Sie in der Datei Readme_E.htm im
entsprechenden Ordner.
Wenn Sie ein anderes Betriebssystem als Windows XP verwenden, installieren Sie den
entsprechenden Treiber aus dem Ordner USB1 auf der CD-ROM. Vor der Installation
sollten Sie die Hinweise in der Datei Readme_E.htm im jeweiligen Ordner lesen.
• Windows XP/2000
Es gilt der Ordner USB1 \ XP2K auf der CD-ROM.
• Windows Me/98
Es gilt der Ordner USB1 \ Me98 auf der CD-ROM.
Ein Treiber ist eine
Software, die Daten
zwischen dem UA-101 und
einem
Anwendungsprogramm
auf Ihrem Computer
überträgt, wenn das UA101 über ein USB-Kabel
mit Ihrem Computer
verbunden ist. Der Treiber
überträgt Daten von Ihrem
Anwendungsprogramm
an das UA-101 sowie
Daten vom UA-101 an Ihr
Anwendungsprogramm.
• Mac OS
Es gilt der Ordner USB1 auf der CD-ROM.
* Verwenden Sie den für Ihren Computer und Ihr Betriebssystem bestimmten Treiber.
1
Starten Sie Windows, wobei das UA-101 nicht angeschlossen ist.
Melden Sie sich in Windows mit einem Benutzernamen an, der über
Administrationsrechte verfügt (beispielsweise Administrator).
2
Öffnen Sie das Dialogfeld Systemeigenschaften.
1. Wählen Sie Einstellungen aus dem Start-Menü von Windows.
2. Klicken Sie in “Wählen Sie eine Kategorie” auf “Leistung und Wartung”.
3. Klicken Sie in “oder wählen Sie ein Systemsteuerungssymbol” auf das
Symbol System.
3
Klicken Sie auf den Reiter Hardware und dann auf [Treibersignatur].
Daraufhin werden die Treibersignaturoptionen angezeigt.
4
Stellen Sie sicher, dass im Dialogfeld “Treibersignaturoptionen” die Auswahl
“Ignorieren” gewählt ist.
Wenn “Ignorieren” gewählt ist, klicken Sie einfach auf [OK]. Wenn “Ignorieren” nicht
gewählt ist, notieren Sie sich die gegenwärtige Einstellung “Warnen” oder “Sperren”,
ändern die Auswahl auf “Ignorieren” und klicken dann auf [OK].
5
6
Klicken Sie auf [OK] zum Schließen des Dialogfelds Systemeigenschaften.
Beenden Sie alle aktuell ausgeführten Programme (Anwendungen).
Schließen Sie außerdem alle noch geöffneten Programmfenster. Wenn Sie eine Anti-Virusoder ähnliche Software benutzen, müssen Sie diese Programme ebenfalls beenden.
7
Halten Sie die CD-ROM bereit.
Legen Sie die CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk Ihres Computers.
6
Je nach Einstellung wird
das Symbol System
manchmal direkt in der
klassischen Ansicht der
Systemsteuerung
angezeigt. Wenn das der
Fall ist, doppelklicken Sie
auf das Symbol System.
Wenn Sie die Einstellung
der
“Treibersignaturoptionen”
geändert haben, stellen Sie
nach der
Treiberinstallation die
ursprüngliche Einstellung
wieder her.
UA-101_de.book 7 ページ 2005年6月1日 水曜日 午前9時30分
Treiberinstallation
8
Wählen Sie “Ausführen...” aus dem Windows-Start-Menü.
Die Dialogbox Ausführen erscheint.
9
Geben Sie Folgendes in das Eingabefeld der Dialogbox ein und klicken Sie danach auf
[OK].
(Laufwerksname) : \Driver\setup.exe
* Im gezeigten Beispiel ist der Laufwerksname “D:”, dies kann aber auf Ihrem System
unterschiedlich sein. Geben Sie den Laufwerksnamen Ihres CD-ROM-Laufwerks an.
10
Daraufhin wird die Dialogbox Treiber-Setup angezeigt.
Klicken Sie auf [Weiter].
11
Wenn die Meldung
„Windows kann jedes
Mal, wenn Sie eine
Diskette einlegen oder ein
Gerät mit dieser Dateiart
anschließen, die gleiche
Aktion ausführen”
angezeigt wird, klicken Sie
auf [Abbrechen].
Um die Installation zu beginnen, klicken Sie noch einmal auf [Weiter]. Die Installation
beginnt dann.
Wenn die Einstellung der “Treibersignaturoptionen” anders lautet als “Ignorieren”,
erscheint eine Dialogbox ähnlich der folgenden.
Wenn eine Dialogbox mit einem Ausrufezeichen “!” erscheint:
1. Klicken Sie auf [Installation fortsetzen].
Um den Namen des
Laufwerks zu ermitteln,
klicken Sie auf Start ➔ Mein
Computer. Notieren Sie im
eingeblendeten Fenster den
Laufwerksbuchstaben des
CD-ROM-Laufwerks, in das
Sie in Schritt 7 die CD-ROM
eingelegt haben. Die Angabe
(D:) oder (E:) neben dem
CD-ROM-Laufwerk ist
die Laufwerksbezeichnung.
2. Die Installation beginnt dann.
Wenn eine Dialogbox mit einem “X”-Symbol erscheint:
1. Klicken Sie auf [OK].
2. Wenn der Assistent “Neue Hardware gefunden” erscheint, klicken Sie auf
[Fertig stellen].
3. Gehen Sie zurück zu Schritt 1 (S. 6) und installieren Sie den Treiber von Anfang
an neu.
12
Das Dialogfeld “Setup ist jetzt bereit, die Treiber zu installieren” erscheint.
Jetzt kann der Treiber installiert werden.
13
14
Stellen Sie den Schalter Hi-Speed-USB-Modus an der Geräterückseite auf ON.
Verwenden Sie das USB-Kabel zum Anschluss des UA-101 an Ihren Computer.
1. Verbinden Sie das Netzteil mit dem UA-101, wobei der Netzschalter auf Standby
stehen muss..
2. Stecken Sie den Stecker des Netzgeräts in eine Netzsteckdose.
3. Verwenden Sie das USB-Kabel zum Anschluss des UA-101 an Ihren Computer.
15
Nachdem die Anschlüsse
fertiggestellt wurden,
schalten Sie die
verschiedenen Geräte in
der angegebenen
Reihenfolge ein. Wenn Sie
die Geräte in der falschen
Reihenfolge einschalten,
besteht die Gefahr von
Fehlfunktionen und/oder
Schäden an Lautsprechern
und anderen Geräten.
Schalten Sie den Netzschalter des UA-101 ein.
In der Nähe der Task-Leiste wird die Meldung “Neue Hardware gefunden”
angezeigt. Bitte warten Sie.
Regeln Sie die Lautstärke
aller angeschlossenen
Monitorlautsprecher oder
externer Verstärker
herunter, bevor Sie das
Gerät einschalten. Auch
wenn die Lautstärke
vollkommen
heruntergeregelt wurde,
hören Sie beim Einschalten
ein Geräusch. Dies ist
völlig normal und keine
Fehlfunktion.
7
UA-101_de.book 8 ページ 2005年6月1日 水曜日 午前9時30分
Treiberinstallation
16
17
Wenn die Meldung “Mit Windows Update verbinden, um neue Software zu
suchen?” erscheint, wählen Sie “Nein” und klicken auf [Weiter].
Stellen Sie sicher, dass “EDIROL UA-101” angezeigt wird. Wählen Sie danach “Nach
dem besten Treiber für diese Quelle suchen” und klicken Sie auf [Weiter].
Wenn die Einstellung der „Treibersignaturoptionen“ anders lautet als „Ignorieren“,
erscheint eine Dialogbox ähnlich der folgenden.
Wenn eine Dialogbox mit einem Ausrufezeichen “!” erscheint:
1. Klicken Sie auf [Installation fortsetzen].
2. Die Installation beginnt dann.
18
Es erscheint die Dialogbox “Abschließen der Installation neuer Hardware”.
Klicken Sie auf [Fertig stellen].
In der Nähe der Task-Leiste wird die Meldung “Neue Hardware gefunden”
angezeigt. Bitte warten Sie.
19
Klicken Sie in der Dialogbox Treiber-Setup auf [Schließen].
Dies schließt die Treiberinstallation ab.
Wenn die Dialogbox „Systemeigenschaften ändern“ erscheint, klicken Sie auf [Ja].
Windows startet automatisch neu.
Wenn Sie die Einstellungen der “Treibersignaturoptionen” (Schritt 4 auf Seite 17)
geändert haben, stellen Sie wieder die ursprünglichen Einstellungen her, nachdem
Windows neu gestartet hat.
1. Melden Sie sich bei Windows als der Benutzer an, der den Treiber installiert hat.
2. Wählen Sie Einstellungen aus dem Start-Menü von Windows.
3. Klicken Sie in “Wählen Sie eine Kategorie” auf “Leistung und Wartung”.
4. Klicken Sie in “oder wählen Sie ein Systemsteuerungssymbol” auf das
Symbol System. Das Dialogfeld Systemeigenschaften wird geöffnet.
* Je nach Einstellung wird das Symbol System manchmal direkt in der klassischen Ansicht
der Systemsteuerung angezeigt. Wenn das der Fall ist, klicken Sie auf das Symbol
System.
5. Klicken Sie auf den Reiter Hardware und dann auf [Treibersignatur].
Daraufhin werden die Treibersignaturoptionen angezeigt.
6. Nehmen Sie im Dialogfeld Treibersignaturoptionen wieder die ursprüngliche
Einstellung (“Warnen” oder “Sperren”) vor und klicken Sie auf [OK].
7. Klicken Sie auf [OK]. Das Dialogfeld Systemeigenschaften wird geschlossen.
Um sicherzustellen, dass die Audio- und MIDI-Verarbeitung reibungslos erfolgt,
müssen Sie Einstellungen vornehmen, so dass der Hintergrundverarbeitung Priorität
eingeräumt wird.
(➔ “Hintergrundverarbeitung Priorität einräumen”)
8