TECHNISCHE DATEN
& BENUTZERHANDBUCH
Außeneinheiten:
AE64AC/ACL
AE64AH
AE64AC3/ACL3
AE64AH3
SPLITSYSTEM KLIMAGERÄTE
Modelnummer
Produktcode
WICHTIG!
Bitte vor der Installierung lesen
Dieses Klimagerät entspricht strengen Sicherheits- und
Betriebstandards.
Für den Installateur oder den Servicefachmann ist es wichtig,
das Gerät so zu installieren oder zu reparieren, dass es sicher
und effizient arbeitet.
Für sicheren und problemlosen Betrieb ist folgendes zu beachten:
Vor dem Beginn der Installierung sorgfältige Lektüre des
Betriebshandbuchs
Befolgung aller Montage- oder Reparaturschritte wie hier
beschrieben
Beachtung aller lokalen und nationalen elektrischen Normen
und Vorschriften
Genaues Beachten aller Warn- und Sicherheitshinweise in diesem Betriebshandbuch.
WARNUNG Dieses Symbol bezieht sich auf
Sicherheitsrisiken, die zu schweren
Verletzungen oder zum Tod führen können.
SICHERHEITSHINWEIS
ACHTUNG Dieses Symbol bezieht sich auf
Sicherheitsrisiken, die zu schweren Verletzungen
oder Schäden am Produkt oder Gebäuden führen
können.
Wenn nötig, fordern Sie Unterstützung an
Diese Hinweise sind im Allgemeinen ausreichend für die meisten Montage- und Wartungsbedingungen. Wenn Sie Hilfe für
ein spezielles Problem benötigen, rufen Sie unsere
Vertriebs/Serviceniederlassung an oder Ihren
Vertragsgroßhändler vor Ort.
Bei unsachgemäßer Installierung
Der Hersteller kann in keine Weise für unsachgemäße
Installierung und Wartung verantwortlich gemacht werden.
Dazu gehört auch die Nichtbefolgung der Anweisungen in diesem Handbuch.
SPEZIELLE VORSICHTSMASSNAHMEN
Bei der Installierung zunächst den Kältekreislauf und dann die
Elektrik anschließen. Beim Abbau der Einheit in umgekehrter
Reihenfolge vorgehen.
Verdrahtung
ELEKTRISCHE SCHLÄGE KÖNNEN ZU
SCHWEREN VERLETZUNGEN ODER ZUM
TOD FÜHREN. DIE VERDRAHTUNG DIESES
SYSTEMS IST AUSSCHLIESSLICH DURCH QUALIFIZIERTES ELEKTRISCHES FACHPERSONAL
DURCHZUFÜHREN.
Schließen Sie die Einheit erst dann an das Stromnetz an, wenn
die Verdrahtung und Verrohrung abgeschlossen und überprüft
wurde.
Dieses Gerät läuft mit hoher elektrischer Spannung. Beachten
Sie den Schaltplan und diese Hinweise bei der Verdrahtung.
Unsachgemäß ausgeführte Verdrahtung oder Erdung können
zu Verletzungen oder zum Tod führen.
Erden Sie das Gerät entsprechend der lokalen elektrischen
Vorschriften:
Das gelb/grüne Kabel ist ausschließlich für die Erdung einzusetzen.Achten Sie darauf, dass es keine losen Kabelverbindungen gibt. Diese können zu Überhitzung an den
Anschlussstellen führen und stellen ein Brandrisiko dar.
Beim Transport:
Gehen Sie beim Transport der Innen- und Außengeräte vorsichtig vor. Lassen Sie sich durch eine zweite Person helfen
und beugen Sie die Knie beim Anheben der Geräte, um Ihren
Rücken zu schonen. Achten Sie darauf, sich nicht an scharfen
Ecken oder dünnen Aluminiumlamellen am Klimagerät zu verletzen.
Bei der Montage...
...an der Decke oder einer Wand
Stellen Sie sicher, dass die Decke/Wand das Gewicht des
Gerätes tragen kann. Es kann sich als notwendig erweisen,
einen Metall- oder Holzrahmen für zusätzlichen Halt zu montieren.
...in einem Raum
Isolieren Sie die Verrohrung in Räumen sorgfältig, um die
Bildung von Kondenswasser zu vermeiden. Dies kann ansonsten zu Wasserschäden an Wänden und auf dem Boden führen.
...in feuchten oder unebenen Umgebungen
Stellen Sie das Gerät auf einem erhöhten Betonsockel auf, um
eine solide Stellfläche zu gewährleisten. So werden Schäden
und ungewöhnlich starke Vibrationen vermieden.
...in Umgebungen mit starkem Wind
Verankern Sie das Außengerät sorgfältig mit Hilfe von Bolzen
und einem Metallrahmen. Sorgen Sie für einen geeignete
Luftleitbleche.
...in schneereichen Umgebungen (bei
Wärmepumpen)
Installieren Sie das Außengerät auf einer erhöhten Plattform,
die höher liegt als der angewehte Schnee. Sorgen sie für geeignete Luftdurchlässe bei Schnee.
Beim Anschluss des Kältekreislaufs
Halten Sie alle Rohre so kurz wie möglich
Verwenden Sie Bördelanschlüsse
Verwenden Sie Kältemaschinenöl beim Anschluss der Rohre.
Verschrauben Sie diese zunächst von Hand und ziehen sie
dann mit einem Drehmomentschlüssel fest. Achten Sie auf
dichten Anschluss.
Überprüfen Sie die Anschlüsse sorgfältig auf Leckagen, bevor
Sie den Probelauf starten.
HINWEIS:
Je nach Gerätetyp haben die Flüssigkeits- und Gasleitungen
einen kleinen oder großen Durchmesser. Um Verwechslungen
zu vermeiden, sprechen wir bei den Kältemittelrohren für Ihr
spezielles Gerät bei flüssigkeitsführenden Rohren von „eng“
und bei gasführenden Rohren von „weit“.
Beim Service:
Stellen Sie das Gerät am Hauptschalter AUS (OFF), bevor Sie
die Einheit für Überprüfungen oder Reparaturen der elektrischen Teile und der Verdrahtung öffnen.
Achten Sie darauf, dass Sie nicht mit Ihren Fingern oder Ihrer
Kleidung in Berührung mit beweglichen Teilen kommen.
Reinigen Sie den Installationsort nach der Arbeit und denken
Sie daran zu überprüfen, dass sich keine Metallspäne oder
Kabelstücke innerhalb des Geräts befinden.
Lüften Sie den Raum bei der Installierung oder dem Test des
Kältekreislaufs. Stellen Sie nach der Montage sicher, dass es
keine Gasleckagen gibt. Diese könnten toxisches Gas freisetzen, was sich als gefährlich im Kontakt mit Flammen oder
Zündquellen erweisen kann.
Inhaltsverzeichnis
1.0
EINSATZBEREICH
2.0
SPEZIFIKATIONEN
2.1
Geräte
2.2
Wichtigste Komponenten
2.3
Andere Komponenten
3.0
ABMESSUNGEN
4.0
KÄLTEKREISLAUF
5.0
LEISTUNGSDATEN
6.0
5.1
Leistungstabellen
5.2
Kälteleistung
5.3
Heizleistung
ELEKTRISCHE DATEN
6.1
Elektrische Eigenschaften
6.2
Bauschaltplan
6.3
Elektrischer Schaltplan
1.0
EINSATZBEREICH
Temperatur
Kühlen
Heizen
Nur für die Modelle:
Innengerät Lufteintrittstemp.
Außengerät Lufteintrittstemp.
2.0
SPEZIFIKATIONEN
2.1. Gerät
Stromnetz
Spannung
Leistung
Heizen
Kühlen
Kälte/Heizleistung
Luftumlauf (hoch)
Entfeuchtung (hoch) Kühlen – Heizen
Elektrik
Kühlen
Heizen
Spannungsbereich
Betriebsstromstärke
Leistungsaufnahme
COP
Blockierter Rotorstrom Verdichter
Eigenschaften
Lüftergeschwindigkeit
Rollkolben (hermetisch)
Verdichter
Kältemittel / Befüllung ab Werk
Kältemittelregelung
Schallleistung
Kältekreislauf
Bördelanschluss
Maximal zulässige Rohrlänge für den Transport
Kältemittel Rohrdurchmesser Flüssigkeit (eng)
Rohrdurchmesser – Gas (weit)
Abmessungen & Gewicht
Gerät
Verpackung
Gewicht
Höhe
Breite
Tiefe
Höhe
Breite
Tiefe
netto
brutto
Transportvolumen
Alle Angaben können ohne Vorankündigung verändert werden
Bemerkungen:
Nennbedingungen:
Kühlen:
Innenraum Lufttemperatur 27°C D.B. / 19°C W.B.
Außenlufttemperatur 35°C D.B. / 24°C W.B.
Heizen:
Innraum Lufttemperatur 20°C D.B.
Außenlufttemperatur 7°C D.B. / 6°C W.B.
*Für alle weiteren INNENGERÄTE siehe Katalog
Stromnetz
Spannung
Leistung
Kühlen
Heizen
Kühlen
Heizen
Kälte/Heizleistung
Luftumlauf (hoch)
Entfeuchtung (hoch) Kühlen – Heizen
Elektrik
Spannungsbereich
Betriebsstromstärke
Leistungsaufnahme
COP
Blockierter Rotorstrom Verdichter
Eigenschaften
Lüftergeschwindigkeit
Rollkolben (hermetisch)
Verdichter
Kältemittel / Befüllung ab Werk
Kältemittelregelung
Schallleistung
Kältekreislauf
Bördelanschluss
Maximal zulässige Rohrlänge für den Transport
Kältemittel Rohrdurchmesser Flüssigkeit (eng)
Rohrdurchmesser – Gas (weit)
Abmessungen & Gewicht
Gerät
Verpackung
Gewicht
Höhe
Breite
Tiefe
Höhe
Breite
Tiefe
netto
brutto
Transportvolumen
Alle Angaben können ohne Vorankündigung verändert werden
Bemerkungen:
Nennbedingungen:
Kühlen:
Innenraum Lufttemperatur 27°C D.B. / 19°C W.B.
Außenlufttemperatur 35°C D.B. / 24°C W.B.
Heizen:
Innraum Lufttemperatur 20°C D.B.
Außenlufttemperatur 7°C D.B. / 6°C W.B.
*Für alle weiteren INNENGERÄTE siehe Katalog
Stromnetz
Spannung
Leistung
Kühlen
Heizen
Kühlen
Heizen
Kälte/Heizleistung
Luftumlauf (hoch)
Entfeuchtung (hoch) Kühlen – Heizen
Elektrik
Spannungsbereich
Betriebsstromstärke
Leistungsaufnahme
COP
Blockierter Rotorstrom Verdichter
Eigenschaften
Lüftergeschwindigkeit
Rollkolben (hermetisch)
Verdichter
Kältemittel / Befüllung ab Werk
Kältemittelregelung
Schallleistung
Kältekreislauf
Bördelanschluss
Maximal zulässige Rohrlänge für den Transport
Kältemittel Rohrdurchmesser Flüssigkeit (eng)
Rohrdurchmesser – Gas (weit)
Abmessungen & Gewicht
Gerät
Verpackung
Gewicht
Höhe
Breite
Tiefe
Höhe
Breite
Tiefe
netto
brutto
Transportvolumen
Alle Angaben können ohne Vorankündigung verändert werden
Bemerkungen:
Nennbedingungen:
Kühlen:
Innenraum Lufttemperatur 27°C D.B. / 19°C W.B.
Außenlufttemperatur 35°C D.B. / 24°C W.B.
Heizen:
Innraum Lufttemperatur 20°C D.B.
Außenlufttemperatur 7°C D.B. / 6°C W.B.
*Für alle weiteren INNENGERÄTE siehe Katalog
2.2.
Wichtigste Komponenten
Außengerät :
Verdichter
Typ
Verdichtermodell
Nominale Leistung
Verdichteröl – Menge
Spulenwiderstand (Umgebungstemp. 25°C)
Sicherheitsvorrichtungen:
Typ
Betriebstemperatur
Rotationsverdichter ( hermetisch)
Interner Schutz
Offen
Geschlossen
Betriebstemperatur (Umgebungstemp. 25 °C)
Betriebskondensator
Lüfter & Lüftermotor
Typ
Anzahl – Durchmesser
Lüftermotormodell – Anzahl
Laufrad
Anzahl der Pole – RPM
Nennleistung
Spulenwiderstand (Umgebungstemp. 20°C)
Sicherheitsvorrichtungen:
Typ :
Betriebstemp.
Thermistor
Offen
Geschlossen
Betriebskondensator
Wärmetauscher
Block:
Rohrreihen :
Rippenabstand:
Aluminium Lamellen / Kupferrohr
Anströmfläche:
Lackierung
Kunstharz-Emaillelack
Alle Angaben können ohne Vorankündigung verändert werden
Außengerät :
Verdichter
Typ
Verdichtermodell
Nominale Leistung
Verdichteröl – Menge
Spulenwiderstand (Umgebungstemp. 25°C)
Sicherheitsvorrichtungen:
Rotationsverdichter ( hermetisch)
Typ
Betriebstemperatur
Interner Schutz
Offen
Geschlossen
Betriebstemperatur (Umgebungstemp. 25 °C)
Lüfter & Lüftermotor
Typ
Anzahl – Durchmesser
Lüftermotormodell – Anzahl
Laufrad
Anzahl der Pole – RPM
Nennleistung
Spulenwiderstand (Umgebungstemp. 20°C)
Sicherheitsvorrichtungen:
Typ :
Betriebstemp.
Thermistor
Offen
Geschlossen
Betriebskondensator
Wärmetauscher
Block:
Rohrreihen :
Rippenabstand:
Aluminium Lamellen / Kupferrohr
Anströmfläche:
Lackierung
Kunstharz-Emaillelack
Alle Angaben können ohne Vorankündigung verändert werden
2.3
Andere Komponenten
Außengerät :
4-Wege Ventil
Spulennennleistung
Spulenwiderstand
Außengerätfühler
Widerstand
Negativ Phasenrelais
Typ
Nennleistung
Kontaktnennleistung
Betrieb
Positive Phase AN
Negative Phase AUS
Steuerboard
Typ
Spulennennleistung
Kontaktnennleistung
Spulenwiderstand
Steuerboard
Typ
Spulennennleistung
Kontaktnennleistung
Spulenwiderstand
Bausatz für niedrige Außentemperaturen
Nennwert
Sollwert
3.0
ABMESSUNGEN
Außengerät: AE64AC/ACL
AE64AH
AE64AC3/ACL3
4.0
KÄLTEKREISLAUF
Außengerät :
Innengerät :
Außengerät:
Innengerät:
Wärmetauscher Außengerät
Filter
Serviceanschluß
Sensor
Verdichter
Sensor
Kapillarrohr
Wärmetauscher Außengerät
Filter
Ventil
Schraubverbindungen
Wärmetauscher Innengerät
Außengerät:
Innengerät:
Kühlmodus
Wärmetauscher Innengerät
Außengerät
Sensor
Ölabscheider
Kapillar
Sammler
Innengerät
Ölabscheider
Wärmetauscher
Serviceanschluß
Sensor
Verdichter
Sensor
Umkehrventil
Filter
Kapillarrohr
Schraubverbindungen
Kapillarrohr
Haupt Kapillarrohr
Wärmetauscher
Ventile
Außengerät
Filter
Kontrollventil
Serviceanschluß
Heizmodus
Außengerät :
Ölabscheider
Kapillar
Sammler
Innengerät:
Ölabscheider
Wärmetauscher
Serviceanschluß
Verdichter
Sensor
Ventil
Umkehrventil
Haupt Kapillarrohr
Wärmetauscher
Filter
Kapillarrohr
Kontrollventil
Filter
Schraubverbindungen
Sensor
LEISTUNGSDATEN
5.1. Leistungsdiagramme
Kühleigenschaften
Saugdruck
Saugdruck in Abhängigkeit von der Außentemperatur
Außentemperatur
Heizeigenschaften
Verdichtungsenddruck in Abhängigkeit von der Außentemperatur
Verdichtungsenddruck
5.0
Außentemperatur
5.2.
Kälteleistung
Außengerät:
Innengerät:
Nennleistung
Leistungsaufnahme
Luftumlauf
Lufteintritt
Trockkugeltemp.
oder WT °C
Entfeuchtung
Maximale Leistungsaufnahme
Daten
Lufteintritt Feuchtkugeltemp./Trockenkugeltemp./Innengerät / WÜ
LEGENDE
TC
SC
PI
WB
DB
ID
OU
Gesamtkälteleistung, kW
Sensible Kälteleistung, kW
Leistungsaufnahme, kW
Feuchtkugeltemperatur, °C
Trockenkugeltemepratur, °C
Innengerät
Außengerät
NENNBEDINGUNGEN
Kühlen:
Innraumlufttemperatur 27°C D.B. / 19°C W.B.
Außenlufttemperatur 35°C D.B. / 24°C W.B.
HINWEIS:
Daten bezogen auf AW64AL
Heizleistung
Heizleistungsverhältnis (%)
5.3.
Außentemperatur (°C Feuchtkugeltemp.)
HINWEIS:
1 - Ein schwarzer Punkt im Diagramm steht für folgende Nennbedingungen
Innengerät: 20 °C, Trockenkugeltemp.
Außengeräte: 7 °C Trockenkugeltemp. / 6 °C Feuchtkugeltemp.
2 – Das o.g. Diagramm berücksichtigt den Einfluss durch die Abtauung (gewichtet)
6.0 ELEKTRISCHE DATEN
6.1. Elektrische Eigenschaften
Außengerät
KÜHLEN
Komplettes Gerät
Leistung bei
Nennbedingungen:
Stromstärke
Leistungsaufnahme
Nennbedingungen:
Innraumtemperatur 27 °C D.B./ 19 °C W.B.
Außentemperatur 35 °C DB
HEIZEN
Komplettes Gerät
Leistung bei
Nennbedingungen:
Stromstärke
Leistungsaufnahme
Nennbedingungen:
Innraumtemperatur 20 °C D.B.
Außentemperatur 7 °C DB / 6 °C W.B.
Bedingungen bei Volllast
Stromstärke
Bemerkung:
Daten beziehen sich auf das Innengerät AW 64 AL
Für andere Innengeräte können sich Differenzen ergeben.
Außengerät
KÜHLEN
Komplettes Gerät
Leistung bei
Nennbedingungen:
Stromstärke
Leistungsaufnahme
Nennbedingungen:
Innraumtemperatur 27 °C D.B./ 19 °C W.B.
Außentemperatur 35 °C DB
HEIZEN
Komplettes Gerät
Leistung bei
Nennbedingungen:
Stromstärke
Leistungsaufnahme
Nennbedingungen:
Innraumtemperatur 20 °C D.B.
Außentemperatur 7 °C DB / 6 °C W.B.
Bedingungen bei Volllast
Stromstärke
Bemerkung:
Daten beziehen sich auf das Innengerät AW 64 AL
Für andere Innengeräte können sich Differenzen ergeben.
6.2.
Bauschaltplan
Außengerät
Außengerät
6.3.
Elektrischer Schaltplan
Anschlußdiagramm / Innengerät zum Außengerät
Innengerät
Spannung
Spannung
Außengerät
Verbindung nur für Wärmepumpengerät
Außengerät
Innengerät
Innengerät
Außengerät