PJ-673 Mobiler Drucker

BENUTZERHANDBUCH
PJ-673
Mobiler Drucker
„ Lesen Sie vor der Verwendung des
Druckers dieses Benutzerhandbuch
sorgfältig durch.
„ Wir empfehlen Ihnen, dieses Handbuch
zum späteren Nachschlagen griffbereit
aufzubewahren.
Version 0
GER
Einführung
0
Vielen Dank für den Kauf des mobilen Brother-Druckers PJ-673 (im weiteren Verlauf „Drucker“
genannt). Sie können diesen mobilen Thermodrucker für den Druck von Dokumenten an ein
iPhone oder iPad (im weiteren Verlauf „iOS-Gerät“ genannt) bzw. an einen Windows ®-PC
anschließen. Lesen Sie vor der Verwendung des Druckers das Benutzerhandbuch, die
Sicherheitshinweise und alle rechtlichen Hinweise sorgfältig durch. Bewahren Sie dieses
Dokument zum späteren Nachschlagen griffbereit auf.
Für Druckaufträge von iOS-Geräten ist zusätzlich zum von uns zur Verfügung gestellten
Produkt und den damit verbundenen Services eine Drucksoftware notwendig, die von einem
Software-Entwickler erstellt werden muss. Hierfür können wir ein Software-Entwicklungssystem
(im weiteren Verlauf „SDK“ genannt) zur Verfügung stellen. Wenden Sie sich an einen
Software-Entwickler, um eine Drucksoftware für Ihr iOS-Gerät zu erhalten.
In diesem Dokument verwendete Symbole
0
Im vorliegenden Dokument werden folgende Symbole verwendet:
Dieses Symbol kennzeichnet Anweisungen, die bei Nichtbeachtung oder unrichtiger
Befolgung zu Verletzungen oder Sachschäden führen können.
Dieses Symbol verweist auf Informationen oder Anweisungen, die befolgt werden
müssen. Eine Nichtbeachtung kann zu Schäden und/oder Fehlfunktionen führen.
Dieses Symbol kennzeichnet Hinweise, die Informationen oder Anweisungen zum
besseren Verständnis und einer effektiveren Nutzung des Produkts liefern.
Über dieses Dokument
Dieses Dokument (PDF) ist auf der CD-ROM gespeichert.
Die neueste Version können Sie sich von folgender Adresse herunterladen:
http://solutions.brother.com
HINWEIS
Wenn Sie zur Anzeige des Dokuments auf einem Computer Adobe ® Reader ® verwenden,
wird der Cursor beim Bewegen über einen Link als
dargestellt. Klicken Sie auf den Link,
um die entsprechende Seite zu öffnen. Weitere Informationen zur Verwendung von
Adobe ® Reader ® finden Sie in der Hilfedatei von Adobe ® Reader ®.
i
0
Inhaltsverzeichnis
1
Drucker einrichten
1
Allgemeine Beschreibung ...................................................................................... 1
Drucker an die Stromversorgung anschließen ...................................................... 1
Drucker an eine Stromversorgung anschließen ....................................................2
Anschluss an eine Netzsteckdose (optional)................................................... 2
Anschluss an eine Gleichstromsteckdose (optional) ....................................... 2
Verwenden eines Ni-MH-Akkus (optional)............................................................. 3
Ni-MH-Akku einlegen....................................................................................... 3
Ni-MH-Akku aufladen ...................................................................................... 4
Tipps zur Verwendung des Ni-MH-Akkus........................................................5
Erläuterung der Akkubegriffe........................................................................... 5
Verwenden eines Li-Ion-Akkus (optional) .............................................................. 6
Li-Ion-Akku einlegen........................................................................................6
Li-Ion-Akku laden.............................................................................................7
Tipps zur Verwendung des Li-Ion-Akkus......................................................... 8
Übersicht über Akkumerkmale............................................................................. 10
Drucker mit iOS-Gerät verbinden ........................................................................ 11
Druckauftrag von einem iOS-Gerät über eine
WLAN-Verbindung drucken....................................................................... 11
Drucker an einen Windows®-Computer anschließen .......................................... 15
Druckauftrag von einem Windows®-Computer über
eine WLAN-Verbindung drucken ............................................................... 15
Drucken von einem Windows®-Computer über eine USB-Verbindung ......... 26
Druckertreiber deinstallieren.......................................................................... 27
2
Verwenden des Druckers
29
Bedienfeld............................................................................................................ 29
Die Funktionen des Hauptschalters und der Vorschubtaste ......................... 29
Anzeigen........................................................................................................ 30
Zwischen WLAN-Modus und USB-Modus umschalten ................................. 31
iOS-Gerät mit einem anderen Wireless-Netzwerk als das des
Druckers verbinden .......................................................................................... 32
Einstellungen des iOS-Gerätes ändern ......................................................... 32
Windows®-Computer mit einem anderen Wireless-Netzwerk
als das des Druckers verbinden ....................................................................... 32
Drucklösungen..................................................................................................... 34
Software aktualisieren ................................................................................... 34
Drucken ............................................................................................................... 34
Heller oder dunkler drucken .......................................................................... 35
Einstellen der Druckertreiberoptionen ................................................................. 36
Papiersorte .................................................................................................... 36
Dichte ............................................................................................................ 36
2-Schichtenmodus......................................................................................... 36
Seitenvorschubmodus ................................................................................... 36
Modus Kein Vorschub / Extravorschub ......................................................... 37
Papierrolle Pause .......................................................................................... 37
Gestrichelte Linie drucken ............................................................................. 37
ii
Befehlsmodus automatisch wechseln ...........................................................37
Vorschubposition für benutzerdefiniertes Papierformat.................................37
Papierformat einstellen ........................................................................................38
Papiersorte auswählen ........................................................................................39
Bogenpapier ..................................................................................................39
Nicht-perforiertes Rollenpapier ......................................................................39
Perforiertes Rollenpapier ...............................................................................39
Tipps zur Papierverwendung ...............................................................................40
Bei Verwendung von Original-Thermopapier von Brother .............................40
3
Brother PJ-673-Dienstprogramm
41
Übersicht..............................................................................................................41
Brother-Dienstprogramm für den PJ-673 installieren ..........................................41
PJ-673-Dienstprogramm deinstallieren ...............................................................42
PJ-673-Dienstprogramm verwenden ...................................................................43
Vor Verwendung des PJ-673-Dienstprogramm .............................................43
PJ-673-Dienstprogramm starten ...................................................................43
So wird das PJ-673-Dienstprogramm verwendet ..........................................43
Parameter......................................................................................................44
4
Druckerwartung
54
Andruckwalze reinigen.........................................................................................54
Druckergehäuse reinigen.....................................................................................55
5
Referenz
56
Anzeigen..............................................................................................................56
Anzeigewarnungen ..............................................................................................58
Drucken eines Druckerberichts............................................................................60
6
Problemlösung
61
Übersicht..............................................................................................................61
Papierprobleme .............................................................................................62
Druckbildprobleme.........................................................................................62
Seiten werden nicht gedruckt ........................................................................65
Seiten werden nur teilweise gedruckt ............................................................66
7
Technische Daten
67
Produktdaten .......................................................................................................67
A
Zeichensätze
69
Zeichensatztabelle...............................................................................................69
iii
1
Drucker einrichten
Allgemeine
Beschreibung
1
9
10
8
1
2
34
7
56
16
14
12
1
Hauptschalter
2
Vorschubtaste
3
POWER-Anzeige (EIN)
4
DATA-Anzeige (DATEN)
5
STATUS-Anzeige
6
WLAN-Anzeige
7
Ausgabeabdeckung
8
Papierausgabeschlitz
9
Abreißkante
1
Drucker an die
Stromversorgung
anschließen
1
Dieser Drucker kann an unterschiedliche
Spannungsquellen angeschlossen werden.
Entscheiden Sie sich, welche (möglicherweise
separat erhältliche) Spannungsquelle für den
beabsichtigten Gebrauch geeignet ist und
kaufen Sie das entsprechende Zubehör.
Der Netzadapter bzw. Autoadapter kann
den Drucker für den Druckbetrieb direkt mit
Spannung versorgen, wenn sich im Gerät
weder ein Ni-MH-(Nickel-Metallhydrid)- noch
ein Li-Ion-(Lithium-Ionen)-Akku (beide im
weiteren Verlauf „Akku“ genannt) befinden.
15
11
1
13
Der Netz- bzw. Autoadapter kann darüber
hinaus zum Laden des im Drucker
befindlichen Ni-MH-Akkus oder eines
externen Li-Ion-Akkus verwendet werden.
Die Akkus versorgen den Drucker mit
Spannung, wenn keine Spannungsversorgung
über den Netz- oder Autoadapter stattfindet.
10 Papierschacht
11 USB-Anschluss
12 Netzadapteranschluss
13 Akkuabdeckungsriegel
14 Akkuabdeckung
15 Auswurfband für die Akkuentnahme
16 Akkufach
1
Chapter 1
Drucker an eine
Stromversorgung
anschließen
Anschluss an eine
Netzsteckdose (optional)
Anschluss an eine
Gleichstromsteckdose
(optional)
1
1
Schließen Sie den Drucker zur
Stromversorgung an eine in der Nähe
befindliche Netzsteckdose an oder laden
Sie den Akku auf.
a
Schließen Sie den Netzadapter an den
Drucker an.
b
Stecken Sie das Netzkabel in den
Netzadapter.
c
Schließen Sie das Netzkabel an eine
in der Nähe befindliche Netzsteckdose
(100–240 V Wechselstrom, 50–60 Hz) an.
Schließen Sie den Drucker zur
Stromversorgung an eine 12-V-GleichstromSteckdose (Zigarettenanzünder usw.) Ihres
Fahrzeugs an oder laden Sie den Akku mithilfe
der Bordspannung auf.
a
Schließen Sie den Autoadapter an eine
12-V-Gleichstrom-Steckdose des
Fahrzeugs an.
b
Schließen Sie den Autoadapter an den
Drucker an.
c
Starten Sie das Fahrzeug und drücken
Sie anschließend zum Einschalten des
Druckers ca. 1 Sekunde lang dessen
Hauptschalter.
Die POWER-Anzeige leuchtet grün auf
und der Drucker befindet sich im
Standby-Betrieb.
1
1
2
1
2
Netzadapter
Netzkabel
HINWEIS
• Netzadapter und Netzkabel sind optionales
Zubehör. Achten Sie beim Erwerb von
Netzadapter und Netzkabel auf für die
jeweilige Region geeignete Produkte.
• Wickeln Sie bei Verwendung eines
Netzadapters das Netzkabel ab.
d
2
Drücken Sie zum Einschalten des
Druckers ca. 1 Sekunde lang den
Hauptschalter. Die POWER-Anzeige
leuchtet grün auf und der Drucker
befindet sich im Standby-Betrieb.
1
Autoadapter
HINWEIS
• Der Autoadapter ist ein optionales
Zubehörteil.
• Die Bordspannung eines Kraftfahrzeugs
kann Schwankungen unterliegen. Die
Druckgeschwindigkeit kann je nach
verfügbarer Spannungshöhe
unterschiedlich sein.
• Der Anschluss an eine Bordspannung von
24 V Gleichstrom ist nicht zulässig!
1
Drucker einrichten
Verwenden eines
Ni-MH-Akkus (optional)
Ni-MH-Akku einlegen
a
HINWEIS
1
1
Öffnen Sie durch Drücken des
Abdeckungsriegels (2) die
Akkuabdeckung (1).
Bei einem wie unten dargestellt
aufgestelltem Drucker muss sich die rote
Leitung des Akkuanschlusssteckers (4)
links befinden.
1
d
Halten Sie das im Inneren des Akkufachs
befindliche Auswurfband fest. Achten Sie
beim Einsetzen des Ni-MH-Akkus darauf,
dass das Band anschließend wieder
hervorsteht, da der Akku andernfalls nicht
mithilfe des Auswurfbands entnommen
werden kann.
e
Halten Sie das Band, neigen Sie den
Ni-MH-Akku nach vorne und setzen Sie
diesen in das Akkufach ein. Nachdem Sie
den Ni-MH-Akku über die Außenkanten
des Akkufachs gebracht haben, drücken
Sie ihn fest in seine Position hinein.
1
2
HINWEIS
1
Akkuabdeckung
2
Abdeckungsriegel
b
Klappen Sie die Abdeckung auf und
entfernen Sie diese.
c
Überprüfen Sie die Polarität des
Akkuanschlusssteckers (4) und
verbinden Sie diesen vorsichtig mit
den im Akkufachinneren befindlichen
Anschluss (3).
3
• Stellen Sie sicher, dass die mit „Ni-MH“
gekennzeichnete Akkuseite zur äußeren
Akkufachseite zeigt, da sich ansonsten
das Akkufach nicht ordnungsgemäß
schließen lässt.
• Der Ni-MH-Akku verfügt über einen
Wärmesensor, der bei Überhitzung des
Akkus die Stromzufuhr unterbricht.
f
Setzen Sie die Akkuabdeckung an
der dem Netzadapteranschluss
gegenüberliegenden Seite des
Akkufachs an. Schließen und verriegeln
Sie die Akkuabdeckung. Drücken Sie
gegebenenfalls den Abdeckungsriegel
vorsichtig in Richtung Netzadapter,
bis der Riegel einrastet.
HINWEIS
4
3
Anschluss
4
Akkuanschlussstecker
• Achten Sie darauf, nicht das
Akkuanschlusskabel einzuklemmen!
• Die vom Ni-MH-Akku bereitgestellte
Spannung unterliegt Schwankungen.
Je nach der bereitgestellten Spannung
kann die Druckgeschwindigkeit ebenfalls
schwanken.
3
Chapter 1
Ni-MH-Akku entfernen
1
HINWEIS
a
Öffnen Sie die Akkuabdeckung, indem
Sie auf den Abdeckungsriegel drücken.
• Laden Sie den Ni-MH-Akku unmittelbar
nach dessen Erwerb unter Einhaltung
untenstehender Schritte auf.
b
Klappen Sie die Abdeckung auf und
entfernen Sie diese.
c
Ziehen Sie vorsichtig am Auswurfband,
bis der Ni-MH-Akku sich aus dem Fach
zu lösen beginnt.
• Das vollständige Aufladen eines Ni-MHAkkus kann bis zu 120 Minuten dauern.
Mit einem neuen, vollständig aufgeladenen
Ni-MH-Akku können etwa 70 Seiten
gedruckt werden.
1
1
Auswurfband für die Akkuentnahme
HINWEIS
Ist das Auswurfband hinter den Ni-MH-Akku
gerutscht, dann führen Sie einen dünnen
Metallgegenstand, z. B. einen flachen
Schraubenzieher, zwischen dem Akku und
dem Fach am dem Netzadapteranschluss
gegenüberliegenden Ende ein und lösen
Sie dann den Ni-MH-Akku aus dem Fach
heraus.
d
Entnehmen Sie den Ni-MH-Akku aus
dem Akkufach.
e
Ziehen Sie den Ni-MH-Akkustecker
vorsichtig aus der im Inneren des
Druckers befindlichen Anschlussbuchse
heraus.
Ni-MH-Akku aufladen
Führen Sie zum Laden des Ni-MH-Akkus
folgende Schritte aus.
4
a
Setzen Sie den Ni-MH-Akku in den
Drucker ein.
b
Schließen Sie den Drucker mit dem
Netzadapter und Netzkabel an einer
Netzsteckdose an oder verwenden Sie
das Gleichstromkabel, um den Drucker an
einer Gleichstromquelle anzuschließen.
c
Vergewissern Sie sich, dass der Drucker
ausgeschaltet ist.
d
Halten Sie den Hauptschalter für einige
Sekunden gedrückt, bis die POWERAnzeige grün zu blinken beginnt.
HINWEIS
• Je nach den Einstellungen des PJ-673Dienstprogramms beginnt das Aufladen
des Ni-MH-Akkus erst nach dessen
Auffrischung Für weitere Informationen
siehe Ni-MH-Akku-Aufladung auf Seite 47.
• Blinkt die POWER-Anzeige grün und
orange auf, dann wird die Restladung des
Akkus entladen und der Akku aufgefrischt
(siehe Erläuterung der Akkubegriffe
auf Seite 5).
• Ist der Ni-MH-Akku noch weitgehend
aufgeladen, wird er möglicherweise nicht
aufgefrischt.
1
• Halten Sie während des Auffrischens des
Ni-MH-Akkus den Hauptschalter
gedrückt, um das Auffrischen zu beenden
und den Ladevorgang zu starten.
Drucker einrichten
e
Nach dem Auffrischen des Ni-MH-Akkus
beginnt automatisch der Ladevorgang.
Die POWER-Anzeige blinkt bis zum
Abschluss des Ladevorgangs grün auf.
Nach Abschluss des Ladevorgangs
erlischt die POWER-Anzeige.
„ Dunklere Ausdrucke entladen den
Ni-MH-Akku schneller als helle Ausdrucke.
Passen Sie die Druckdichteeinstellung
im Treiberdialogfeld (siehe Einstellen der
Druckertreiberoptionen auf Seite 36) oder
im PJ-673-Dienstprogramm (siehe
Druckdichte auf Seite 49) an.
Ladevorgang des Ni-MH-Akkus beenden
1
Um den Ladevorgang für den Ni-MH-Akku
zu beenden, drücken Sie zweimal kurz
hintereinander den Hauptschalter.
Tipps zur Verwendung des
Ni-MH-Akkus
„ Laden Sie den Ni-MH-Akku unmittelbar
nach dessen Erwerb auf. Verwenden Sie
den Akku erst, nachdem er aufgeladen ist.
„ Der Ni-MH-Akku entlädt sich auch dann
nach und nach, wenn er nicht verwendet
wird. Daher empfehlen wir, den Ni-MH-Akku
vor der Verwendung aufzuladen.
„ Ist der Drucker an einer Gleich- oder
Wechselstromquelle angeschlossen,
reicht nur ein geringer Ladestrom aus,
um den Ni-MH-Akku aufzuladen. Dies wird
als „Pufferladung“ bezeichnet. Mithilfe der
Pufferladung wird die allmähliche Entladung
des Akkus ausgeglichen. Daher empfehlen
wir, den Drucker auch dann an eine Gleichoder Wechselstromquelle anzuschließen,
wenn ein Ni-MH-Akku eingesetzt wurde.
„ Der Ni-MH-Akku kann bei einer
Umgebungstemperatur zwischen 0 bis
40 °C aufgeladen werden. Laden Sie den
Ni-MH-Akku in einer Umgebung auf, die
diesen Temperaturanforderungen
entspricht. Findet der Ladevorgang
außerhalb des Temperaturbereichs statt,
wird ein Ladefehler ausgelöst und der
Ladevorgang gestoppt. Für weitere
Einzelheiten zur Fehleranzeige siehe
Anzeigen auf Seite 56.
„ Wenn Probleme mit dem Ni-MH-Akku
auftreten, versuchen Sie diesen vor dem
Austausch aufzufrischen.
Wenn der Drucker über einen längeren
Zeitraum nicht verwendet wird
1
1
1
„ Wird der Drucker über einen längeren
Zeitraum nicht verwendet, dann entnehmen
Sie den Ni-MH-Akku aus dem Drucker
und lagern Sie ihn an einem kühlen,
vor direktem Sonnenlicht geschützten Ort.
„ Ein über einen längeren Zeitraum nicht
verwendeter Ni-MH-Akku kann überladen
oder unbrauchbar werden. Daher wird
empfohlen, den Ni-MH-Akku alle 3 Monate
aufzufrischen und aufzuladen.
„ Weitere Vorsichtsmaßnahmen entnehmen
Sie bitte dem Benutzerhandbuch des
Ni-MH-Akkus.
Erläuterung der Akkubegriffe
1
„ Entladen
Eine Entladung tritt auf, wenn die Leistung
des Ni-MH-Akkus verbraucht ist. Der Akku
entlädt sich auch dann im Laufe der Zeit,
wenn dieser nicht verwendet wird. Wurde
der Akku vollständig entladen, kann er erst
nach einem erneuten Aufladen verwendet
werden.
5
Chapter 1
„ Auffrischen
Ein Auffrischen tritt auf, wenn der Drucker
den Ni-MH-Akku vollständig entlädt,
sodass dieser wieder auf seine komplette
Leistung aufgeladen werden kann.
Um den Akku aufzufrischen, drücken Sie
den Hauptschalter, und halten Sie ihn
für einige Sekunden gedrückt, bis die
POWER-Anzeige grün und orange zu
blinken beginnt. Ob der Akku lediglich
aufgeladen oder aufgefrischt wird, hängt
von den spezifizierten Einstellungen ab
(für weitere Optionen siehe Ni-MH-AkkuAufladung auf Seite 47).
Verwenden eines
Li-Ion-Akkus (optional)
Li-Ion-Akku einlegen
a
1
Öffnen Sie die Akkuabdeckung, indem
Sie auf den Abdeckungsriegel drücken.
„ Überentladung
1
Eine Überentladung tritt auf, wenn der
Ni-MH-Akku soweit entladen wurde,
dass beim erneuten Aufladen die zuvor
mögliche Ladeleistung nicht mehr erreicht
wird. Um eine Überentladung des Akkus
zu vermeiden, müssen Sie diesen
regelmäßig aufladen.
„ Inaktivität
Inaktivität ist der Zustand, wenn ein
Ni-MH-Akku über einen zu langen Zeitraum
nicht verwendet wurde und anschließend
nicht mehr so viel Leistung wie vorher
aufnehmen kann. Die frühere Akkuleistung
kann jedoch wiederhergestellt werden,
indem dieser für eine Stunde einer
Pufferladung unterzogen wird. Ist jedoch
seit der letzten Verwendung des Akkus
mehr als ein Jahr vergangen, dann kann
die frühere Akkuleistung nicht
wiederhergestellt werden.
2
1
Akkuabdeckung
2
Abdeckungsriegel
b
Klappen Sie die Abdeckung auf und
entfernen Sie diese.
c
Bewegen Sie die Schiebeschalter
des Li-Ion-Akkus nach innen,
und setzen Sie anschließend den
Akku in das Akkufach ein.
„ Pufferladung
Unter Pufferladung wird die geringe
Ladeleistung verstanden, mit der ein
Ni-MH-Akku immer dann aufgeladen wird,
wenn der Drucker an einer Gleich- oder
Wechselstromquelle angeschlossen ist. Der
Akku entlädt sich (Leistungsverlust) auch
dann im Laufe der Zeit, wenn dieser nicht
verwendet wird. Mithilfe der Pufferladung
wird diese Entladung aufgehalten, sodass
der Akku aufgeladen bleibt.
6
3
3
Schiebeschalter
1
Drucker einrichten
Li-Ion-Akku laden
HINWEIS
Bringen Sie vor dem Li-Ion-Akku einlegen
erst das Auswurfband im Akkufach unter.
Zum Entnehmen des Li-Ion-Akkus ist das
Auswurfband nicht erforderlich.
d
Führen Sie zum Laden des Li-Ion-Akkus die
folgenden Schritte aus:
HINWEIS
HINWEIS
• Laden Sie den Li-Ion-Akku unmittelbar
nach dessen Erwerb unter Einhaltung
untenstehender Schritte auf.
• Die vom Li-Ion-Akku bereitgestellte
Spannung unterliegt Schwankungen.
Je nach der bereitgestellten Spannung
kann die Druckgeschwindigkeit ebenfalls
schwanken.
• Das vollständige Laden eines Li-Ion-Akkus
kann bis zu 180 Minuten dauern.
Mit einem neuen, vollständig aufgeladenen
Li-Ion-Akku können etwa 300 Seiten
gedruckt werden.
• Bei Verwendung des Li-Ion-Akkus ist die
Akkuabdeckung überflüssig. Bewahren Sie
diese jedoch für eine spätere Verwendung
an einem sicheren Ort auf.
Aufladen des im Drucker eingesetzten
Akkus
1
Bewegen Sie die Schiebeschalter des
Li-Ion-Akkus nach innen und entfernen Sie
anschließend den Akku aus dem Akkufach.
1
Der Li-Ion-Akku kann sowohl im Drucker als
auch außerhalb des Druckers aufgeladen
werden.
Bewegen Sie die Schiebeschalter nach
außen, damit der Akku einrastet.
Li-Ion-Akku entfernen
1
a
Vergewissern Sie sich, dass der
Drucker ausgeschaltet ist.
b
Überzeugen Sie sich, dass der
Li-Ion-Akku im Drucker eingesetzt ist.
1
1
1
Schiebeschalter
7
Chapter 1
c
Ladevorgang für den Li-Ion-Akku
beenden
Schließen Sie den Li-Ion-Akku mit dem
Netzadapter und Netzkabel an einer
Netzsteckdose an oder verwenden
Sie das Gleichstromkabel, um den
Li-Ion-Akku an einer Gleichstromquelle
anzuschließen.
1
Um das Aufladen des Li-Ion-Akkus zu
beenden, trennen Sie das Gleich- oder
Wechselstromkabel vom
Netzadapteranschluss des Akkus.
Die Akkuanzeige leuchtet orange auf.
Tipps zur Verwendung des
Li-Ion-Akkus
Wenn der Li-Ion-Akku vollständig
aufgeladen wurde, erlischt die
Akkuanzeige.
1
„ Laden Sie den Li-Ion-Akku unmittelbar
nach dessen Erwerb auf. Verwenden Sie
den Akku erst, nachdem er aufgeladen ist.
2
„ Dunklere Ausdrucke entladen den
Li-Ion-Akku schneller als hellere.
Passen Sie die Druckdichteeinstellung
im Treiberdialogfeld (siehe Einstellen der
Druckertreiberoptionen auf Seite 36) oder
im PJ-673-Dienstprogramm (siehe
Druckdichte auf Seite 49) an.
1
POWER-Anzeige
2
Akkuanzeige
Aufladen des aus dem Drucker
entnommenen Akkus
Schließen Sie den Li-Ion-Akku mit dem
Netzadapter und Netzkabel an einer
Netzsteckdose an oder verwenden Sie das
Gleichstromkabel, um den Li-Ion-Akku an
einer Gleichstromquelle anzuschließen.
Die Akkuanzeige leuchtet orange auf.
Wenn der Li-Ion-Akku vollständig aufgeladen
wurde, erlischt die Akkuanzeige.
1
1
8
Akkuanzeige
1
„ Im Gegensatz zum Ni-MH-Akku ist für den
Li-Ion-Akku weder eine Auffrischung noch
eine Pufferladung erforderlich.
1
„ Li-Ion-Akkus können in Umgebungen mit
Temperaturen zwischen 0 und 40 °C
aufgeladen werden. Laden Sie den
Li-Ion-Akku nur in Umgebungen mit
diesem Temperaturbereich. Liegt die
Umgebungstemperatur außerhalb dieses
Bereichs, wird der Li-Ion-Akku nicht
geladen und die Akkuanzeige erlischt
nicht.
Kehrt die Umgebungstemperatur wieder
innerhalb des zulässigen Bereichs zurück,
wird der Ladevorgang fortgesetzt.
Drucker einrichten
„ Wird der Drucker sowohl bei eingesetztem
Li-Ion-Akku als auch bei angeschlossenem
Netzadapter oder Gleichstromkabel
betrieben, schaltet die automatische
Abschaltfunktion den Drucker nach Ablauf
des angegebenen Zeitraums (siehe
Automatisches Ausschalten(Ni-MH)
auf Seite 47) ab. Anschließend wird der
Li-Ion-Akku aufgeladen. Wenn nach
dem Einschalten des Druckers (max.)
180 Minuten vergangen sind, erlischt die
Akkuanzeige und der Ladevorgang stoppt.
Wird der Drucker sowohl bei
eingesetztem Li-Ion-Akku als auch bei
angeschlossenem Netzadapter oder
Gleichstromkabel betrieben, kann die
Akkuanzeige unter Umständen
erlöschen und der Ladevorgang beendet
werden, auch wenn der Li-Ion-Akku
noch nicht voll aufgeladen ist.
Schalten Sie den Drucker aus, um den
Akku vollständig aufzuladen.
„ Wenn der Li-Ion-Akku bei
angeschlossenem Gleichstromkabel
aufgeladen wird, kann die
Gleichstromsteckdose möglicherweise
die für das vollständige Aufladen des
Li-Ion-Akkus erforderliche Ladespannung
nicht bereitstellen. Maximal 180 Minuten
nach Beginn des Aufladevorgangs erlischt
die Akkuanzeige und der Ladevorgang
wird beendet. Dies tritt selbst dann ein,
wenn der Li-Ion-Akku nicht vollständig
aufgeladen wurde.
Merkmale des Li-Ion-Akkus
1
Ein besseres Verständnis der Eigenschaften
des Li-Ion-Akkus ermöglicht es Ihnen, diesen
optimal einzusetzen.
1
„ Das Verwenden oder Lagern des
Li-Ion-Akkus an einem Ort mit hohen oder
niedrigen Temperaturen kann dessen
Alterung beschleunigen. Insbesondere
der Betrieb eines fast vollständig (90 %
und mehr) aufgeladenen Li-Ion-Akkus an
einem Ort mit hohen Temperaturen trägt
erheblich zu dessen beschleunigter
Alterung bei.
„ Wird der Drucker bei eingesetztem und
im Ladebetrieb befindlichen Li-Ion-Akku
betrieben, kann dies die Akkualterung
beschleunigen. Ziehen Sie daher den
Netzadapter oder das Gleichstromkabel
ab, wenn Sie den Drucker mit
eingesetztem Li-Ion-Akku betreiben.
„ Versuchen Sie den Li-Ion-Akku vor dem
Aufladen vollständig zu entladen.
Wenn der Drucker über einen längeren
Zeitraum nicht verwendet wird
1
„ Wird der Drucker über einen längeren
Zeitraum nicht verwendet, dann
entnehmen Sie den Li-Ion-Akku aus dem
Drucker und lagern Sie ihn an einem
kühlen, vor direktem Sonnenlicht
geschützten Ort.
„ Wird der Li-Ion-Akku über einen längeren
Zeitraum nicht verwendet, empfehlen wir,
diesen alle sechs Monate aufzuladen.
„ Weitere Sicherheitshinweise entnehmen
Sie der Bedienungsanleitung des
Li-Ion-Akkus.
9
Chapter 1
Übersicht über Akkumerkmale
1
Folgende Tabelle beschreibt die Merkmale der beiden Akkutypen, die für den Drucker verwendet
werden können.
Ni-MH-Akku
Li-Ion-Akku
Intern
Extern
Drucken während des Ladevorgangs
Ja
Ja
Pufferladung des Akkus
Ja
Nein
Im Drucker
Im Akku
120 Min.
180 Min.
70 Seiten (DIN A4)
300 Seiten (DIN A4)
Akku-Auffrischfunktion
Ja
Nein
Aufladen ohne Drucker
Nein
Ja
Akkuaufbewahrung
Einbauort des Ladegeräts
Ladezeit (ca.)
Druckbare Seiten (ca.) / Aufladung
HINWEIS
Da ein Ni-MH-Akku einer Pufferladung bedarf, müssen Sie diesen regelmäßig an eine
Spannungsversorgung (Netzadapter mit Netzkabel oder Autoadapter) anschließen.
Ein häufiges Aufladen von Li-Ion-Akkus verkürzt deren Lebensdauer. Laden Sie deswegen
einen Li-Ion-Akku erst nach dessen vollständiger Entladung auf.
10
Drucker einrichten
Drucker mit iOS-Gerät
verbinden
HINWEIS
1
Für Druckaufträge von iOS-Geräten
ist zusätzlich zu den von uns zur
Verfügung gestelltem Produkt und
den damit verbundenen Services
eine Drucksoftware notwendig,
die von einem Software-Entwickler
erstellt werden muss (Brother stellt
allerdings ein SDK zur Verfügung).
Wenden Sie sich an einen
Software-Entwickler,
um eine Drucksoftware für Ihr
iOS-Gerät zu erhalten.
Verbindung mit Drucker herstellen
(über Standardeinstellungen)
• Dieser Drucker kann eine Verbindung
über die „Offenes System“Authentifizierungsmethode herstellen,
wobei als Verschlüsselungsmethode
„Keine“ bzw. als Ad-hoc-Modus „WEP“
eingestellt ist.
• Während einer Druckerverbindung im
Ad-hoc-Modus ist über WLAN keine
Verbindung ins Internet möglich. Aktiviert
darüber hinaus das iOS-Gerät seinen
Energiesparmodus, wird die Verbindung
zwischen Drucker und iOS-Gerät
unterbrochen.
Untenstehend sehen Sie eine Auflistung der
standardmäßigen Druckereinstellungen.
Sie sollten sinnvollerweise zuerst einen
Ausdruck der Druckereinstellungen
vornehmen wie in Drucken eines
Druckerberichts auf Seite 60 beschrieben.
SSID (Netzwerkname): PJ-673_XXXX
(wobei „XXXX“ für die letzten vier Ziffern
der Seriennummer des Druckers steht)
Verschlüsselungsmethode: WEP
WEP-Schlüssel: die letzten fünf Ziffern der
Seriennummer des Druckers
IP-Adresse: 169.254.100.1
Subnetzmaske: 255.255.0.0
1
Wenden Sie diese Einstellungsmethode an,
wenn Sie die Verbindung mit einem iOS-Gerät
mit den Werkseinstellungen herstellen.
Für eine Änderung der Druckereinstellungen
siehe Drucker einrichten (mit geänderten
Standardeinstellungen) auf Seite 12.
Zusätzlich muss bei Änderungen an den
WLAN-Einstellungen des Druckers, selbst
wenn diese bereits spezifiziert wurden, die
Verbindung zwischen dem iOS-Gerät und
dem Drucker neu hergestellt werden.
Schalten Sie den Drucker ein.
HINWEIS
Druckauftrag von einem
iOS-Gerät über eine
WLAN-Verbindung drucken
Die auf der Rückseite des Druckers
befindliche Seriennummer besitzt das
Format „SER. NO. XXXXXX-XXXXXXXXX“.
a
b
c
d
1
e
Überprüfen Sie, ob die POWER-Anzeige
leuchtet. Drücken Sie anschließend mind.
3 Sekunden lang den Hauptschalter,
um in den WLAN-Modus zu gelangen.
Überprüfen Sie, ob die WLAN-Anzeige
blinkt. Für weitere Einzelheiten siehe
Zwischen WLAN-Modus und USB-Modus
umschalten auf Seite 31.
Starten Sie auf dem iOS-Gerät das Menü
Einstellungen
.
Wählen Sie
.
Ist
ausgestellt, dann müssen Sie es
wieder einschalten.
Es erscheint eine Liste der verfügbaren
Wireless-Netzwerke (SSID).
Um eine Verbindung herzustellen,
tippen Sie das Standardnetzwerk (SSID)
des Druckers an, bis ein Häkchen neben
dem Netzwerk (SSID) erscheint. Geben
Sie als Passwort den standardmäßigen
WEP-Schlüssel, nämlich die letzten
fünf Ziffern der Seriennummer, an. Das
iOS-Gerät benötigt einige Augenblicke,
um die SSID zu finden und anzuzeigen.
Wird die SSID nicht angezeigt, WLAN
zuerst ausschalten und anschließend
wieder einschalten.
11
1
Chapter 1
f
Der Drucker ist angeschlossen, wenn
die WLAN-Anzeige nicht mehr blinkt,
sondern dauerhaft leuchtet.
Drucken Sie nun mit der SDK-erstellten
Software.
HINWEIS
Die Verbindung mit einem
WLAN-Netzwerk kann mehr als eine
Minute beanspruchen. Je nach Gerät und
Umgebung ist möglicherweise ein Kontakt
zum Gerätehersteller notwendig.
„ Falls kein Drucken möglich ist:
Folgende Fälle führen zu einer
Unterbrechung der zwischen Drucker
und iOS-Gerät bestehenden
WLAN-Verbindung, wodurch kein
Drucken mehr möglich ist:
1 Das iOS-Gerät geht in den
Energiesparmodus über.
2 Der Drucker wurde ausgeschaltet.
3 Der Drucker wurde in den USB-Modus
umgeschaltet.
Führen Sie bei oben genannten Ursachen
die untenstehenden Maßnahmen aus,
um eine Verbindung wieder herzustellen:
1 Wählen Sie, wie in Schritt e auf
Seite 11 beschrieben, die SSID für den
Ad-hoc-Modus aus.
2 Wählen Sie laut Schritt a auf Seite 11
eine Verbindung aus.
3 Drücken Sie mind. 3 Sekunden
lang den Hauptschalter, um in den
WLAN-Modus zu gelangen. Wählen Sie
anschließend, wie in Schritt c auf
Seite 11 beschrieben, die SSID für den
Ad-hoc-Modus aus.
Drucker einrichten
(mit geänderten Standardeinstellungen)
1
HINWEIS
• Um die Standardeinstellungen des Druckers
ändern zu können, sind ein Windows ®-PC
und ein USB-Kabel erforderlich (selbst bei
Druckerbetrieb mit einem iOS-Gerät über
eine WLAN-Verbindung). Der Druckertreiber
für eine USB-Verbindung wird während
dieses Prozesses auf einem Windows ®-PC
installiert.
• Um den Drucker über eine WLANVerbindung nutzen zu können, müssen die
Einstellungen sowohl auf dem Drucker als
auch auf dem iOS-Gerät spezifiziert werden.
Die Druckereinstellungen werden über den
Druckertreiber spezifiziert, während die
Einstellungen für das iOS-Gerät manuell
erfolgen müssen. Spezifizieren Sie die
Einstellungen nach den in diesem
Handbuch beschriebenen Verfahren.
• Melden Sie sich mit Administratorrechten
am Windows ®-PC an.
• Erscheint bei Spezifizierung der
Einstellungen ein Dialogfeld, das
Administratorrechte einfordert oder eine
Bestätigung zur Ausführung des Vorgangs
mit Administratorrechten verlangt, müssen
Sie die Anweisungen befolgen.
• Erscheint bei Spezifizierung der
Einstellungen ein Dialogfeld, das eine
Bestätigung zur Fortführung der Installation
verlangt, müssen Sie dies für eine
Fortführung bestätigen.
• Die in diesem Handbuch beschriebenen
Verfahren beziehen sich auf
WLAN-Netzwerkverbindungen, für deren
Einstellung auf Standardprozeduren Ihres
Betriebssystems zurückgegriffen wird.
Beziehen Sie sich für alle anderen Fälle auf
das mit Ihrem WLAN-Adapter mitgelieferte
Handbuch.
a
12
Legen Sie im Falle einer mitgelieferten
CD-ROM diese in das CD-ROM-Laufwerk
Ihres Computers ein und klicken Sie im
erscheinenden Installationsmenü auf
[Standardinstallation]. Haben Sie eine
Web-Version heruntergeladen, dann
führen Sie die heruntergeladene Datei aus.
Klicken Sie auf [Weiter].
Drucker einrichten
1
d
b
Wählen Sie [Drahtlose
Netzwerkverbindung (Wireless LAN)]
und klicken Sie auf [Weiter].
Das Dialogfeld [WLAN-Einstellungen]
wird eingeblendet und zeigt die
WLAN-Einstellungen an. Geben Sie
im Dialogfeld [WLAN-Einstellungen]
die Einstellungen ein und klicken Sie
auf [Einstellungen senden].
Notieren Sie sich die spezifizierten
Einstellungen.
A
c
Verbinden Sie den Windows ®-Computer
über das USB-Kabel mit dem Drucker und
schalten Sie den Drucker im USB-Modus
an (Der Drucker ist werkseitig bereits auf
USB-Modus eingestellt). Befindet sich der
Drucker im WLAN-Modus (die WLANAnzeige blinkt), dann schalten Sie ihn auf
USB-Modus um. Für weitere Einzelheiten
siehe Zwischen WLAN-Modus und USBModus umschalten auf Seite 31.
Es wird automatisch das nächste
Dialogfeld eingeblendet.
HINWEIS
• Der WEP-Schlüssel wird unabhängig
davon, welche Einstellung der Drucker
beim Start abgerufen hat, wie unter Punkt A
angezeigt.
• Geben Sie bei einer Änderung des WEPSchlüssels 5 oder 13 ASCII-Zeichen bzw.
10 oder 26 Hexadezimalzeichen an. Die
WLAN-Einstellungen lassen sich später
mit einem Windows ®-Computer ändern,
auf dem das PJ-673-Dienstprogramm
ausgeführt wird. Für weitere Einzelheiten
siehe WLAN-Einstellungen auf Seite 52
in Abschnitt PJ-673-Dienstprogramm.
13
Chapter 1
SSID
IP-Adresse
Subnetzmaske
WEP-Schlüssel
[Kommunikationsmodus],
[Authentifizierungsmethode] und
[Boot-Methode] wurden auf [Ad-hoc]
eingestellt. [Offenes System] und
[STATIC] hingegen können nicht
geändert werden.
e
f
Bei unterbrochener USBKabelverbindung erscheint automatisch
das nächste Dialogfeld.
Klicken Sie auf [Schließen].
Die Druckereinstellung über einen
Windows ®-Computer ist nun
abgeschlossen.
HINWEIS
Bei diesem Verfahren wurden
Druckertreiber und Dienstprogramm
gleichzeitig auf einem Windows ®Computer installiert. Diese Einstellungen
14
können später vom Windows ®-Computer
aus geändert werden. Siehe WLANEinstellungen auf Seite 52 in Abschnitt
PJ-673-Dienstprogramm. Stellen Sie als
nächstes eine Verbindung des Druckers
mit dem iOS-Gerät her.
Verbindung mit Drucker herstellen
(mit geänderten Standardeinstellungen)
1
a
b
Schalten Sie den Drucker ein.
c
Starten Sie auf dem iOS-Gerät das Menü
Einstellungen
.
d
Wählen Sie
Überprüfen Sie, ob die POWER-Anzeige
leuchtet. Drücken Sie anschließend mind.
3 Sekunden lang den Hauptschalter,
um in den WLAN-Modus zu gelangen.
Überprüfen Sie, ob die WLAN-Anzeige
blinkt. Für weitere Einzelheiten siehe
Zwischen WLAN-Modus und USB-Modus
umschalten auf Seite 31.
.
Ist
ausgestellt, dann müssen Sie es
wieder einschalten.
e
Es erscheint eine Liste der verfügbaren
Wireless-Netzwerke (SSID).
Um eine Verbindung herzustellen,
tippen Sie den in Schritt d des
Abschnitts Drucker einrichten (mit
geänderten Standardeinstellungen)
erwähnten Netzwerknamen (SSID) des
Druckers an, bis ein Häkchen neben
dem Netzwerk (SSID) erscheint. Wurde
der [Verschlüsselungsmodus] auf
[WEP] eingestellt, dann geben Sie den
WEP-Schlüssel als Passwort ein.
Das iOS-Gerät benötigt einige
Augenblicke, um die SSID zu finden und
anzuzeigen. Wird die SSID nicht
angezeigt, WLAN zuerst ausschalten
und anschließend wieder einschalten.
Drucker einrichten
f
Der Drucker ist angeschlossen, wenn
die WLAN-Anzeige nicht mehr blinkt,
sondern dauerhaft leuchtet. Drucken
Sie mit einer SDK-erstellten Software.
HINWEIS
Die Verbindung mit einem WLAN-Netzwerk
kann mehr als eine Minute beanspruchen.
Je nach Gerät und Umgebung ist
möglicherweise ein Kontakt zum
Gerätehersteller notwendig.
„ Falls kein Drucken möglich ist
Folgende Fälle führen zu einer
Unterbrechung der zwischen Drucker
und iOS-Gerät bestehenden
WLAN-Verbindung, wodurch kein
Drucken mehr möglich ist:
1 Das iOS-Gerät geht in den
Energiesparmodus über.
2 Der Drucker wurde ausgeschaltet.
3 Der Drucker wurde in den USB-Modus
umgeschaltet.
Führen Sie bei oben genannten Ursachen
die untenstehenden Maßnahmen aus, um
eine Verbindung wieder herzustellen:
1 Wählen Sie, wie in Schritt e auf
Seite 14 beschrieben, die SSID für den
Ad-hoc-Modus aus.
2 Wählen Sie laut Schritt a auf Seite 14
eine Verbindung aus.
3 Drücken Sie mind. 3 Sekunden lang
den Hauptschalter, um in den
WLAN-Modus zu gelangen. Wählen
Sie anschließend, wie in Schritt c auf
Seite 14 beschrieben, die SSID für den
Ad-hoc-Modus aus.
Drucker an einen
Windows ®-Computer
anschließen
1
1
Druckauftrag von einem
Windows ®-Computer über
eine WLAN-Verbindung
drucken
1
HINWEIS
• Dieser Drucker kann eine Verbindung
über die „Offenes System“Authentifizierungsmethode herstellen,
wobei als Verschlüsselungsmethode
„Keine“ bzw. als Ad-hoc-Modus „WEP“
eingestellt ist.
• Die Druckereinstellungen werden nach
Installation des Druckertreibers auf dem
Windows ®-Computer spezifiziert. Bereiten
Sie den Drucker und das USB-Kabel vor.
• Melden Sie sich mit Administratorrechten an.
• Erscheint bei Spezifizierung der
Einstellungen ein Dialogfeld, das
Administratorrechte einfordert oder eine
Bestätigung zur Ausführung des Vorgangs
mit Administratorrechten verlangt, müssen
Sie die Anweisungen befolgen.
• Erscheint bei Spezifizierung der
Einstellungen ein Dialogfeld, das
eine Bestätigung zur Fortführung der
Installation verlangt, müssen Sie dies
für eine Fortführung bestätigen.
• Die in diesem Handbuch beschriebenen
Verfahren beziehen sich auf WLANNetzwerkverbindungen, für deren
Einstellung auf Standardprozeduren des
Betriebssystems zurückgegriffen wird.
Beziehen Sie sich für alle anderen Fälle
auf das mit Ihrem WLAN-Adapter oder
Windows ® mitgelieferte Handbuch.
15
Chapter 1
• Bei Verwendung einer Firewall kann sich
ein nicht korrekter Abschluss der
Installation ergeben. Öffnen Sie die
TCP/IP-Port-Nr. 9100. Wenn Sie sich
beim Ausführen des Verfahrens unsicher
sind, dann wenden Sie sich an den
Administrator, der die ursprünglichen
Einstellungen vorgenommen hat.
a
Legen Sie im Falle einer mitgelieferten
CD-ROM diese in das CD-ROM-Laufwerk
Ihres Computers ein und klicken Sie im
erscheinenden Installationsmenü auf
[Standardinstallation]. Haben Sie eine
Web-Version heruntergeladen, dann
führen Sie mit einem Doppelklick die
heruntergeladene Datei aus.
Klicken Sie auf [Weiter].
b
Wählen Sie [Drahtlose
Netzwerkverbindung (Wireless LAN)]
und klicken Sie auf [Weiter].
• Trennen Sie vor der Installation das
LAN-Kabel vom Computer bzw.
deaktivieren Sie die WLAN-Verbindung.
Untenstehend sehen Sie eine Auflistung der
standardmäßigen Druckereinstellungen.
Sie sollten sinnvollerweise zuerst einen
Ausdruck der Druckereinstellungen
vornehmen wie in Drucken eines
Druckerberichts auf Seite 60 beschrieben.
SSID (Netzwerkname): PJ-673_XXXX
(wobei „XXXX“ für die letzten vier Ziffern
der Seriennummer des Druckers steht)
Verschlüsselungsmethode: WEP
WEP-Schlüssel: die letzten fünf Ziffern der
Seriennummer des Druckers
IP-Adresse: 169.254.100.1
Subnetzmaske: 255.255.0.0
HINWEIS
Die auf der Rückseite des Druckers
befindliche Seriennummer besitzt das
Format „SER. NO. XXXXXX-XXXXXXXXX“.
Drucker einrichten
(mit Standardeinstellungen)
Wird der Drucker mit seinen
Standardeinstellungen verwendet,
erübrigt sich eine Druckereinrichtung.
Die Einstellungen des Windows ®-Computers
hingegen müssen manuell spezifiziert
werden.
Spezifizieren Sie die Einstellungen nach
den in diesem Handbuch beschriebenen
Verfahren.
16
1
Drucker einrichten
c
Verbinden Sie den Windows ®Computer über das USB-Kabel mit dem
Drucker und schalten Sie dann den
Drucker an. Befindet sich der Drucker
im WLAN-Modus (die WLAN-Anzeige
blinkt), dann schalten Sie ihn auf USBModus um. Für weitere Einzelheiten
siehe Zwischen WLAN-Modus und
USB-Modus umschalten auf Seite 31.
Es wird automatisch das nächste
Dialogfeld eingeblendet.
e
f
Bei unterbrochener USBKabelverbindung erscheint automatisch
das nächste Dialogfeld.
Klicken Sie auf [Schließen].
Die Installation ist jetzt abgeschlossen.
Fahren Sie fort, indem Sie den
Windows ®-Computer einrichten und
den Drucker hinzufügen.
Windows ®-Computer einrichten
d
Klicken Sie auf [Einstellungen senden].
A
1
1
Dieser Abschnitt beschreibt, mit welchen
Einstellungen Sie eine WLAN-Verbindung
einrichten. Da die Verbindungsverfahren
je nach Betriebssystem unterschiedlich
ausfallen, müssen Sie das für Ihr
Betriebssystem gültige Verfahren ermitteln.
(In den folgenden Verfahren wird auf
Menübilder aus Windows ® 7 zurückgegriffen.)
Führen Sie das Verfahren zur
Druckereinrichtung bis Abschnitt Einen
Drucker hinzufügen aus.
Aktivieren Sie auf dem Windows ®-Computer
den WLAN-Adapter, falls dieser nicht aktiv ist.
Versetzen Sie den Drucker in den
WLAN-Modus. Um in den WLAN-Modus
zu gelangen, muss die POWER-Anzeige
leuchten. Drücken Sie dann mind.
3 Sekunden lang den Hauptschalter.
Überprüfen Sie, ob die WLAN-Anzeige blinkt.
Für weitere Einzelheiten siehe Zwischen
WLAN-Modus und USB-Modus umschalten
auf Seite 31.
17
Chapter 1
a
Windows ® 8:
Klicken Sie unter [Systemsteuerung]
in der Ansicht [Anwendungen]
auf [Netzwerk und Internet].
Klicken Sie auf [Netzwerk- und
Freigabecenter].
Windows ® 7:
Klicken Sie vom [Start]-Menü aus auf
[Systemsteuerung] und dann auf
[Netzwerk und Internet].
Klicken Sie auf [Netzwerk- und
Freigabecenter].
Windows Vista ®:
Klicken Sie vom [Start]-Menü aus auf
[Verbindung herstellen].
Windows ® XP:
Klicken Sie vom [Start]-Menü aus auf
[Systemsteuerung] und dann auf
[Netzwerkverbindung].
Führen Sie einen Rechtsklick auf
[Drahtlose Netzwerkverbindung] aus
und klicken Sie dann auf [Verfügbare
drahtlose Netzwerke anzeigen].
b
HINWEIS
Erscheint in der Auflistung nicht die
standardmäßige Drucker-SSID, dann
müssen Sie überprüfen, ob der Drucker
eingeschaltet ist und sich im
WLAN-Modus befindet (die
WLAN-Anzeige blinkt). Klicken Sie dann
auf „Aktualisieren“. Erscheint immer noch
keine SSID, müssen Sie Kontakt zum
Hersteller des WLAN-Adapters
aufnehmen. Verwenden Sie hingegen
einen Computer mit integriertem
WLAN-Adapter, müssen Sie Kontakt zum
Hersteller Ihres Computers aufnehmen.
c
18
Um eine Verbindung herzustellen,
wählen Sie die standardmäßige SSID
des Druckers aus der Liste der
verfügbaren SSIDs aus.
Windows ® 8 / Windows ® 7:
Geben Sie als Sicherheitsschlüssel den
standardmäßigen WEP-Schlüssel des
Druckers, nämlich die letzten fünf Ziffern
der Seriennummer an, und klicken Sie
auf [OK].
Drucker einrichten
Windows Vista ®:
Geben Sie als Sicherheitsschlüssel
bzw. Schlüsselsatz (Passphrase) den
standardmäßigen WEP-Schlüssel des
Druckers, nämlich die letzten fünf Ziffern
der Seriennummer an, und klicken Sie
auf [Verbinden].
Windows ® XP:
Geben Sie als Netzwerkschlüssel den
standardmäßigen WEP-Schlüssel des
Druckers, nämlich die letzten fünf Ziffern
der Seriennummer an, und klicken Sie
auf [Verbinden].
Einen Drucker hinzufügen
1
HINWEIS
1
• Schalten Sie den Drucker im
WLAN-Modus an (Seite 31).
• Beim Hinzufügen eines Druckers werden
die beiden Druckernamen
[Brother PJ-673 USB] und
[Brother PJ-673] erstellt. Wählen Sie
den ersten Druckernamen aus, wenn
Sie über eine USB-Verbindung drucken
wollen. Wählen Sie den zweiten
Druckernamen aus, wenn Sie über eine
WLAN-Verbindung drucken wollen.
(In den folgenden Verfahren wird auf
Menübilder aus Windows® 7 zurückgegriffen.)
a
d
Windows ® 8 / Windows ® 7 /
Windows ® XP:
Die Druckerverbindung ist
abgeschlossen, wenn die
WLAN-Anzeige nicht mehr blinkt,
sondern dauerhaft leuchtet.
Fahren Sie mit Einen Drucker
hinzufügen auf Seite 19.
Windows Vista ®:
Die Einrichtung ist abgeschlossen,
wenn die Meldung [Verbindung
erfolgreich.] erscheint. Klicken Sie
auf [Schließen].
Fahren Sie mit Einen Drucker
hinzufügen auf Seite 19.
HINWEIS
• Da dieser Drucker eine Ad-hoc-Verbindung
herstellt, verbindet er sich automatisch mit
jedem WLAN-Zugriffspunkt. Seien Sie bei
Verwendung eines WLAN-Netzwerkes
vorsichtig!
• Die Verbindung mit einem
WLAN-Netzwerk kann mehr als eine
Minute beanspruchen. Je nach Gerät und
Umgebung ist möglicherweise ein Kontakt
zum Gerätehersteller notwendig.
Windows ® 8:
Klicken Sie in der Ansicht
[Anwendungen] auf
[Systemsteuerung] - [Hardware
und Sound] - [Geräte und Drucker].
Wählen Sie in der Ansicht [Drucker
und Faxgeräte] einen Drucker aus
und klicken Sie anschließend in
der Menüleiste auf [Eigenschaften von
Druckerserver].
Klicken Sie unter [Anschlüsse] auf
die Registerkarte [Hinzufügen...].
Windows ® 7:
Öffnen Sie unter [Start] - [Geräte und
Drucker]. Wählen Sie in der Ansicht
[Drucker und Faxgeräte] einen
Drucker aus und klicken Sie
anschließend in der Menüleiste auf
[Eigenschaften von Druckerserver].
Klicken Sie unter [Anschlüsse] auf
die Registerkarte [Hinzufügen...].
Windows Vista ®:
Öffnen Sie unter [Start] [Systemsteuerung] [Hardware und Sound] - [Drucker].
Führen Sie in dem Fenster einen
Rechtsklick aus, wählen Sie
[Als Administrator ausführen] [Servereigenschaften...].
Klicken Sie unter [Anschlüsse] auf
die Registerkarte [Hinzufügen...].
19
Chapter 1
Windows ® XP:
Melden Sie sich mit einem Benutzerkonto
an, das über Administratorrechte verfügt,
und öffnen Sie dann [Start] - [Drucker
und Faxgeräte].
Klicken Sie aus dem Menü [Datei]
auf [Servereigenschaften...].
Klicken Sie unter [Anschlüsse] auf
die Registerkarte [Hinzufügen...].
d
b
Wählen Sie [Standard TCP/IP Port] und
klicken Sie auf [Neuer Anschluss...].
Geben Sie im Feld [Druckername oder
-IP-Adresse] die IP-Adresse Ihres
PJ-673-Druckers an und klicken Sie
auf [Weiter].
HINWEIS
Wurde die Installation mit den
Standardeinstellungen abgeschlossen,
geben Sie als IP-Adresse Ihres PJ-673
[169.254.100.1] an. Wurden die
Einstellungen geändert, müssen Sie die
neuen Einstellungen angeben.
c
20
Das Fenster [Assistent zum Hinzufügen
eines Standard-TCP/IP-Druckerports]
wird geöffnet.
Klicken Sie auf [Weiter] und folgen Sie
den Anweisungen auf dem Bildschirm.
Drucker einrichten
e
Wurde der Anschluss automatisch
erkannt, dann klicken Sie auf
[Fertig stellen].
Wurde der Anschluss nicht
automatisch erkannt, dann
wählen Sie [Benutzerdefiniert] und
klicken Sie auf [Einstellungen…].
Geben Sie die folgenden Einstellungen
ein und klicken Sie anschließend
auf [OK].
Protokoll: RAW
RAW-Einstellungen: 9100
SNMP-Status aktiviert:
Kontrollkästchen deaktiviert
Geben Sie die spezifizierte IP-Adresse
als Portnamen an. Wurde die Installation
mit den Standardeinstellungen
abgeschlossen, dann geben Sie als
IP-Adresse [169.254.100.1] an.
Klicken Sie auf [OK], um zur vorherigen
Ansicht zurückzukehren. Klicken Sie
anschließend auf [Weiter] und dann auf
[Fertig stellen].
1
f
Windows ® 8:
Klicken Sie in der Ansicht
[Anwendungen] auf
[Systemsteuerung] - [Hardware und
Sound] - [Geräte und Drucker] und
anschließend auf [Drucker hinzufügen].
Windows ® 7:
Öffnen Sie [Start] - [Geräte und Drucker]
und klicken Sie auf [Drucker hinzufügen].
Windows Vista ®:
Öffnen Sie [Start] - [Systemsteuerung] [Hardware und Sound] - [Drucker] und
klicken Sie auf [Drucker installieren].
Windows ® XP:
Öffnen Sie [Start] - [Drucker und
Faxgeräte] und klicken Sie anschließend
auf [Drucker installieren].
21
Chapter 1
g
Windows ® 8 / Windows ® 7 /
Windows Vista ®:
Klicken Sie auf [Einen lokalen Drucker
hinzufügen].
i
Wählen Sie [Brother PJ-673] aus und
klicken Sie auf [Weiter].
j
Windows ® 8 / Windows ® 7 /
Windows Vista ®:
Wenn die folgende Ansicht erscheint,
dann wählen Sie [Den derzeit
installierten Treiber verwenden
(empfohlen)] und klicken Sie auf
[Weiter].
Windows ® XP:
Wählen Sie [Vorhandenen Treiber
beibehalten (empfohlen)] und klicken
Sie auf [Weiter].
Achten Sie darauf, die Schaltfläche
[Einen lokalen Drucker hinzufügen]
auszuwählen.
Windows ® XP:
Es erscheint das Dialogfenster
[Druckerinstallations-Assistent].
Klicken Sie auf [Weiter].
Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen
[Plug & Play-Drucker automatisch
ermitteln und installieren].
Wählen Sie [Lokaler Drucker, der an
den Computer angeschlossen ist]
aus und klicken Sie auf [Weiter].
Achten Sie darauf, die Schaltfläche
[Einen lokalen Drucker hinzufügen]
auszuwählen.
h
22
Wählen Sie den erstellten TCP/IP-Port
aus und klicken Sie auf [Weiter].
Drucker einrichten
k
Windows ® 8 / Windows ® 7:
Klicken Sie auf [Weiter].
Windows Vista ® / Windows ® XP:
Klicken Sie auf [Weiter].
Wenn für den [DruckerinstallationsAssistent] die Abschlussansicht
erscheint, klicken Sie zum Schließen
der Ansicht auf [Fertigstellen].
HINWEIS
Befolgen Sie anschließend die
Anweisungen auf dem Bildschirm, um das
Hinzufügen des Druckers abzuschließen.
Erscheint eine Ansicht, die eine
gemeinsame Druckernutzung abfragt,
wählen Sie „Keine Freigabe“.
l
Überprüfen Sie mit einer beliebigen
Anwendung, ob Sie mit diesem Drucker
drucken können.
„ Wenn kein Druck erfolgt
Drucker einrichten
(mit geänderten Standardeinstellungen)
1
HINWEIS
• Stellen Sie das für eine Änderung der
standardmäßigen Druckereinstellungen
notwendige USB-Kabel zur Verfügung.
Der Druckertreiber für eine USBVerbindung wird während dieses
Prozesses auf einem Windows ®-PC
installiert.
• Um den Drucker über eine WLANVerbindung nutzen zu können, müssen
die Einstellungen sowohl auf dem Drucker
als auch auf dem Windows ®-Computer
spezifiziert werden.
Die Druckereinstellungen werden über
den Druckertreiber spezifiziert, während
die Einstellungen für den Windows ®Computer manuell erfolgen müssen.
Spezifizieren Sie die Einstellungen nach
den in diesem Handbuch beschriebenen
Verfahren.
a
Legen Sie im Falle einer mitgelieferten
CD-ROM diese in das CD-ROM-Laufwerk
Ihres Computers ein und klicken Sie im
erscheinenden Installationsmenü auf
[Standardinstallation]. Haben Sie eine
Web-Version heruntergeladen, dann
führen Sie mit einem Doppelklick die
heruntergeladene Datei aus.
Klicken Sie auf [Weiter].
Wenn Sie den Drucker abschalten, wird
die WLAN-Verbindung beendet. Selbst
bei eingeschaltetem Drucker ist solange
kein Drucken möglich, bis die Verbindung
wieder hergestellt wurde.
Schalten Sie den Drucker ein, halten
Sie mind. 3 Sekunden lang den
Hauptschalter gedrückt, um in den
WLAN-Modus zu gelangen, und stellen
Sie nach der Einrichtung des Windows ®Computers die Verbindung wieder her
(Seite 17 oder Seite 25).
23
1
Chapter 1
b
Wählen Sie [Drahtlose
Netzwerkverbindung (Wireless LAN)]
und klicken Sie auf [Weiter].
d
Geben Sie die neuen Einstellungen ein
und klicken Sie auf [Einstellungen
senden].
Notieren Sie sich die spezifizierten
Einstellungen.
A
c
Verbinden Sie den Windows ®Computer über das USB-Kabel mit dem
Drucker und schalten Sie dann den
Drucker an. Befindet sich der Drucker
im WLAN-Modus (die WLAN-Anzeige
blinkt), dann schalten Sie ihn auf USBModus um. Für weitere Einzelheiten
siehe Zwischen WLAN-Modus und
USB-Modus umschalten auf Seite 31.
Es wird automatisch das nächste
Dialogfeld eingeblendet.
HINWEIS
• Der WEP-Schlüssel wird unabhängig
davon, welche Einstellung der Drucker
beim Start abgerufen hat, wie unter Punkt
A angezeigt.
• Geben Sie bei einer Änderung des WEPSchlüssels 5 oder 13 ASCII-Zeichen bzw.
10 oder 26 Hexadezimalzeichen an. Die
WLAN-Einstellungen lassen sich später
mit einem Windows ®-Computer ändern,
auf dem das PJ-673-Dienstprogramm
ausgeführt wird. Für weitere Einzelheiten
siehe WLAN-Einstellungen auf Seite 52 in
Abschnitt PJ-673-Dienstprogramm.
[Kommunikationsmodus],
[Authentifizierungsmethode] und
[Boot-Methode] wurden auf [Ad-hoc]
eingestellt. [Offenes System] und
[STATIC] hingegen können nicht
geändert werden.
SSID
IP-Adresse
Subnetzmaske
WEP-Schlüssel
24
Drucker einrichten
e
f
Windows ® XP:
Klicken Sie vom [Start]-Menü aus auf
[Systemsteuerung] und dann auf
[Netzwerkverbindung]. Führen Sie
einen Rechtsklick auf [Drahtlose
Netzwerkverbindung] aus und klicken
Sie dann auf [Verfügbare drahtlose
Netzwerke anzeigen].
Bei unterbrochener USBKabelverbindung erscheint automatisch
das nächste Dialogfeld.
Klicken Sie auf [Schließen].
Die Installation ist jetzt abgeschlossen.
Fahren Sie fort, indem Sie den Windows ®Computer einrichten und den Drucker
hinzufügen.
Windows ®-Computer einrichten
1
Schalten Sie den Drucker im WLAN-Modus an.
(In den folgenden Verfahren wird auf
Menübilder aus Windows ® 7 zurückgegriffen.)
a
Windows ® 8:
Klicken Sie unter [Systemsteuerung]
in der Ansicht [Anwendungen] auf
[Netzwerk und Internet].
Klicken Sie auf [Netzwerk- und
Freigabecenter]. Klicken Sie auf
[Verbindung mit einem Netzwerk
herstellen].
Windows ® 7:
Klicken Sie vom [Start]-Menü aus auf
[Systemsteuerung] und dann auf
[Netzwerk und Internet].
Klicken Sie auf [Netzwerk- und
Freigabecenter]. Klicken Sie auf
[Verbindung mit einem Netzwerk
herstellen].
Windows Vista ®:
Klicken Sie vom [Start]-Menü aus auf
[Verbindung herstellen].
b
Wählen Sie aus einem der aufgelisteten
SSID-Netzwerke das in Schritt d von
Abschnitt Drucker einrichten (mit
geänderten Standardeinstellungen)
auf Seite 23 aufgeführte SSID aus.
HINWEIS
Erscheint keine Liste mit SSIDs, müssen
Sie Kontakt zum Hersteller des WLANAdapters aufnehmen. Verwenden Sie
hingegen einen Computer mit integriertem
WLAN-Adapter, müssen Sie Kontakt zum
Hersteller Ihres Computers aufnehmen.
25
1
Chapter 1
c
Windows ® 8 / Windows ® 7:
Wurde in den Druckereinstellungen
als Verschlüsselungsmethode [WEP]
eingestellt, wird ein Dialogfeld zur
Eingabe des Sicherheitsschlüssels
geöffnet. Geben Sie den in Schritt d
des Abschnitts Drucker einrichten (mit
geänderten Standardeinstellungen)
auf Seite 23 beschriebenen
WEP-Schlüssel ein (5 Zeichen bzw. 13
alphanumerische Zeichen) und klicken
Sie auf [OK].
Windows Vista ®:
Öffnet sich ein Dialogfeld zur Eingabe
des Sicherheitsschlüssels oder
Schlüsselsatzes, dann geben Sie den
in Schritt d des Abschnitts Drucker
einrichten (mit geänderten
Standardeinstellungen) auf Seite 23
beschriebenen WEP-Schlüssel ein
(5 Zeichen bzw. 13 alphanumerische
Zeichen) und klicken Sie auf
[Verbinden].
Windows ® XP:
Öffnet sich ein Dialogfeld zur Eingabe
des Netzwerkschlüssels, dann geben
Sie den in Schritt d des Abschnitts
Drucker einrichten (mit geänderten
Standardeinstellungen) auf Seite 23
beschriebenen WEP-Schlüssel ein
(5 Zeichen bzw. 13 alphanumerische
Zeichen) und klicken Sie auf
[Verbinden].
HINWEIS
Wurde in den Druckereinstellungen unter
Verschlüsselungsmethode [Keine]
ausgewählt, erübrigen sich diese Schritte.
26
d
Windows ® 8 / Windows ® 7 /
Windows ® XP:
Die Druckerverbindung ist
abgeschlossen, wenn die WLANAnzeige nicht mehr blinkt, sondern
dauerhaft leuchtet. Fahren Sie mit Einen
Drucker hinzufügen auf Seite 19.
Windows Vista ®:
Die Einrichtung ist abgeschlossen,
wenn die Meldung [Verbindung
erfolgreich.] erscheint. Klicken Sie
auf [Schließen].
Fahren Sie mit Einen Drucker
hinzufügen auf Seite 19.
Drucken von einem
Windows ®-Computer über
eine USB-Verbindung
Drucker einrichten
a
Legen Sie im Falle einer mitgelieferten
CD-ROM diese in das CD-ROM-Laufwerk
Ihres Computers ein und klicken Sie im
erscheinenden Installationsmenü auf
[Standardinstallation]. Haben Sie eine
Web-Version heruntergeladen, dann
führen Sie mit einem Doppelklick die
heruntergeladene Datei aus.
Klicken Sie auf [Weiter].
1
1
Drucker einrichten
b
Wählen Sie [Lokaler Anschluss (USB)]
aus und klicken Sie auf [Weiter].
e
Überprüfen Sie mit einer beliebigen
Anwendung, ob Sie mit diesem Drucker
drucken können.
Druckertreiber deinstallieren
1
1
Führen Sie diese Schritte nur dann aus, wenn
Sie nicht mehr von diesem Drucker (PJ-673)
aus drucken oder wenn Sie den Druckertreiber
dieses Druckers erneut installieren wollen.
Wurde die Installation über eine
WLAN-Verbindung erstellt, müssen Sie
sowohl den [Brother PJ-673 USB] als auch
den [Brother PJ-673] deinstallieren.
„ Windows ® 8 / Windows ® 7:
c
d
Verbinden Sie den Windows ®-Computer
über das USB-Kabel mit dem Drucker
und schalten Sie dann den Drucker an.
Überprüfen Sie, ob der Drucker sich im
USB-Modus (Seite 31) befindet und
klicken Sie dann auf [Weiter].
a
b
Schalten Sie den Drucker aus.
Für Benutzer von Windows ® 8:
klicken Sie in der Ansicht
[Anwendungen] auf
[Systemsteuerung] - [Hardware
und Sound] - [Geräte und Drucker].
Für Benutzer von Windows ® 7:
klicken Sie vom [Start]-Menü aus auf
[Geräte und Drucker].
c
Wählen Sie [Brother PJ-673] oder
[Brother PJ-673 USB] aus und
klicken Sie auf [Gerät entfernen] bzw.
führen Sie auf das Druckersymbol
einen Rechtsklick aus und klicken
Sie dann auf [Gerät entfernen].
Wenn die Meldung
„Benutzerkontensteuerung“
angezeigt wird, geben Sie das
Kennwort ein und klicken Sie
anschließend auf [Ja].
d
Wählen Sie im Fenster [Geräte
und Drucker] die Option [Fax]
oder [Microsoft XPS-DokumentGenerator] und klicken Sie
anschließend in der Menüleiste auf
[Eigenschaften von Druckerserver].
Die Installation des Druckertreibers ist
nun abgeschlossen.
27
Chapter 1
e
f
g
Klicken Sie auf die Registerkarte
[Treiber] und klicken Sie anschließend
auf [Treibereinstellungen ändern].
Wenn eine
Benutzerkontensteuerungsmeldung
angezeigt wird, geben Sie das
Kennwort ein und klicken Sie
anschließend auf [Ja]. Wählen Sie
[Brother PJ-673] oder [Brother
PJ-673 USB] aus und klicken Sie
anschließend auf [Entfernen...].
Wählen Sie [Treiber und
Treiberpaket entfernen] und klicken
Sie anschließend auf [OK]. Folgen Sie
den Anweisungen auf dem Bildschirm.
f
Wählen Sie [Treiber und
Treiberpaket entfernen] und klicken
Sie auf [OK]. Folgen Sie den
Anweisungen auf dem Bildschirm.
g
Schließen Sie das Dialogfeld
[Eigenschaften von Druckerserver].
Der Druckertreiber ist nun deinstalliert.
„ Windows ® XP:
a
b
Schalten Sie den Drucker aus.
c
Wählen Sie [Brother PJ-673] oder
[Brother PJ-673 USB] aus und
klicken Sie auf [Datei] - [Gerät
entfernen] bzw. führen Sie auf das
Druckersymbol einen Rechtsklick aus
und klicken Sie dann auf [Entfernen].
d
Wählen Sie [Datei] [Servereigenschaften].
Das Dialogfeld [Eigenschaften von
Druckerserver] wird angezeigt.
e
Klicken Sie auf die Registerkarte
[Treiber] und wählen Sie zwischen
[Brother PJ-673] oder
[Brother PJ-673 USB]. Klicken
Sie anschließend auf [Entfernen...].
f
Schließen Sie das Dialogfeld
[Eigenschaften von Druckerserver].
Der Druckertreiber ist nun deinstalliert.
Schließen Sie das Dialogfeld
[Eigenschaften von Druckerserver].
Der Druckertreiber ist nun deinstalliert.
„ Windows Vista ®:
a
b
Schalten Sie den Drucker aus.
c
Wählen Sie [Brother PJ-673] oder
[Brother PJ-673 USB] aus und
klicken Sie auf [Diesen Drucker
löschen] bzw. führen Sie auf das
Druckersymbol einen Rechtsklick aus
und klicken Sie dann auf [Löschen].
d
Klicken Sie mit der rechten Maustaste
in das Fenster [Drucker] und wählen
Sie [Als Administrator ausführen] [Servereigenschaften...].
Wenn das Dialogfeld zur
Autorisierungsbestätigung angezeigt
wird, klicken Sie auf [Weiter].
Wenn das Dialogfeld
[Benutzerkontensteuerung]
angezeigt wird, geben Sie das
Kennwort ein und klicken Sie auf [OK].
Das Dialogfeld [Eigenschaften von
Druckerserver] wird angezeigt.
e
28
Start - [Systemsteuerung] [Hardware und Sound] - [Drucker].
Klicken Sie auf die Registerkarte
[Treiber] und wählen Sie zwischen
[Brother PJ-673] oder [Brother
PJ-673 USB]. Klicken Sie
anschließend auf [Entfernen...].
[Start] - [Systemsteuerung] [Drucker und andere Hardware] [Drucker und Faxgeräte].
HINWEIS
• Beim ersten Mal installiert das
Installationsprogramm den Druckertreiber
und das PJ-673-Dienstprogramm
gleichzeitig.
• Beim Deinstallieren des Druckertreibers
bleibt das PJ-673-Dienstprogramm
allerdings erhalten. Deinstallieren Sie
dieses separat.
2
Verwenden des Druckers
2
Bedienfeld
2
Das Bedienfeld besteht aus dem
Hauptschalter, der
2
Vorschubtaste und den Anzeigen.
1
6
2
4
5
3
1
Hauptschalter
4
DATA-Anzeige
2
Vorschubtaste
5
STATUS-Anzeige
6
WLAN-Anzeige
3
POWER-Anzeige
Die Funktionen des Hauptschalters und der Vorschubtaste
2
Funktion des Hauptschalters Bedienung
Drucker einschalten
Halten Sie den Hauptschalter bei ausgeschaltetem Drucker für etwa
eine Sekunde gedrückt, bis die POWER-Anzeige leuchtet.
Drucker ausschalten
Drücken Sie den Hauptschalter zweimal kurz hintereinander
(Wenn im Dienstprogramm für die PJ-673-Serie die automatische
Abschaltung aktiviert wurde, schaltet sich der Drucker nach dem
eingestellten Inaktivitätszeitraum automatisch ab.).
Ni-MH-Akku aufladen
Halten Sie den Hauptschalter bei ausgeschaltetem Drucker für etwa
zwei oder mehr Sekunden lang gedrückt, bis die POWER-Anzeige blinkt.
Die POWER-Anzeige blinkt bis zum Abschluss des Ladevorgangs.
Weitere Informationen zum Aufladen des Ni-MH-Akkus finden Sie unter
Ni-MH-Akku aufladen auf Seite 4.
Je nach den Einstellungen des PJ-673-Dienstprogramms beginnt
das Aufladen des Ni-MH-Akkus erst nach dessen Auffrischung
(siehe Ni-MH-Akku-Aufladung auf Seite 47).
Blinkt die POWER-Anzeige grün und orange auf, dann wird die
Restladung des Akkus entladen und der Akku aufgefrischt. Für weitere
Einzelheiten siehe Erläuterung der Akkubegriffe auf Seite 5.
Auffrischung des Ni-MH-Akkus
überspringen und mit
Ladevorgang beginnen
Halten Sie während des Auffrischens des Ni-MH-Akkus den
Hauptschalter gedrückt, um das Auffrischen zu beenden und
den Ladevorgang zu starten.
Drucker ausschalten, während
der Ni-MH-Akku aufgeladen wird
Drücken Sie den
Hauptschalter zweimal kurz hintereinander.
HINWEIS
Ein Li-Ion-Akku wird von diesen Funktionen nicht angesteuert.
29
Chapter 2
Funktion der Vorschubtaste
Manueller Papierauswurf
(manueller Seitenvorschub)
Bedienung
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist und Papier
eingelegt wurde. Drücken Sie anschließend die
Vorschubtaste.
Das Papier wird langsam ausgeworfen, solange die Taste gedrückt wird.
Wenn Sie die
Vorschubtaste weiterhin gedrückt halten, nachdem
ca. 12,7 mm Papier ausgegeben wurden, wird etwa eine Seitenlänge
Papier mit hoher Geschwindigkeit ausgeworfen. Die Menge des
ausgeworfenen Papiers wird in der Einstellung [Modus Seitenvorschub]
festgelegt (siehe Seitenvorschubmodus auf Seite 36 oder 49).
Um sicherzustellen, dass der Druckvorgang vor dem Vorschub
abgeschlossen wird, kann der manuelle Vorschub erst fünf Sekunden
nach dem Empfang von Daten auf dem Drucker begonnen werden.
Druckereinstellungen drucken
Drucker in den Service-Modus
versetzen
1
Vergewissern Sie sich, dass der Drucker eingeschaltet ist und
dass kein Papier eingelegt wurde.
2
Halten Sie anschließend die
lang gedrückt.
3
Wenn die DATA-Anzeige rot leuchtet, legen Sie zum Ausdrucken
der Druckereinstellungen Papier ein.
Vorschubtaste mind. 2 Sekunden
Der Service-Modus wird beim oben beschriebenen Ausdruck der
Druckereinstellungen und bei der Reinigung der Andruckwalze
(Seite 54) verwendet.
Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet ist und kein Papier
eingelegt wurde. Halten Sie anschließend die
Vorschubtaste mind.
2 Sekunden lang gedrückt, bis die DATA-Anzeige rot leuchtet.
Um zum vorherigen Modus zurückzukehren, müssen Sie zweimal
schnell hintereinander den Hauptschalter drücken, um den Drucker
abzuschalten.
Anzeigen
Das Leuchten und Blinken der Anzeigen zeigt den jeweiligen Druckerstatus an. Alle Anzeigen
können in den Farben Grün, Rot, Orange oder Blau leuchten bzw. blinken. Für weitere Einzelheiten
siehe Anzeigen auf Seite 56.
30
2
Verwenden des Druckers
Zwischen WLAN-Modus und USB-Modus umschalten
2
Befolgen Sie für einen Wechsel der Anschluss-Schnittstellen zwischen WLAN und USB die
untenstehenden Schritte:
1 Schalten Sie den Drucker ein und halten Sie den
gedrückt.
Hauptschalter mind. 3 Sekunden lang
2
2 Lassen Sie den Hauptschalter erst los, wenn die WLAN-Anzeige entweder nach einem
Dauerleuchten anfängt zu blinken oder wenn diese nach einem Blinkbetrieb dauerhaft leuchtet.
HINWEIS
• Wenn sich der Drucker nach einer mind. 3 Sekunden langen Betätigung des Hauptschalters
weder in den WLAN-Modus noch in den USB-Modus umschalten lässt, dann warten Sie kurz
ab und versuchen Sie es erneut.
• Standardmäßig befindet sich der Drucker im USB-Modus.
• Wurde der Drucker im WLAN-Modus gestartet, benötigt das Drucker-WLAN nach dem
Druckerstart noch ca. 15 Sekunden bis es funktionsfähig ist.
• Wenn der Drucker im USB-Modus gestartet wurde, aber während des Startvorgangs in den
WLAN-Modus umgeschaltet wurde, benötigt das Drucker-WLAN noch ca. 15 Sekunden bis es
funktionsfähig ist.
• Wurde der Drucker im WLAN-Modus gestartet, benötigt das Drucker-WLAN max. 15 Sekunden
bis es funktionsfähig ist, selbst wenn der Drucker im USB-Modus gestartet, aber dann sofort in
den WLAN-Modus umgeschaltet wurde.
31
Chapter 2
iOS-Gerät mit einem
anderen WirelessNetzwerk als das des
Druckers verbinden
2
HINWEIS
• Während einer Druckerverbindung im
Ad-hoc-Modus ist für das Gerät keine
Verbindung ins Internet möglich.
a
• Befolgen Sie die untenstehenden Schritte,
um die ad-hoc-Wireless-Verbindung
manuell in den Infrastruktur-Modus
zurückzustellen.
a
Starten Sie auf dem iOS-Gerät das
Menü Einstellungen
.
b
c
Wählen Sie
32
.
Es erscheint eine Liste der verfügbaren
Wireless-Netzwerke (SSID).
Wählen Sie die normalerweise für die
Netzwerkverbindung (InfrastrukturModus) verwendete SSID aus.
2
(In den folgenden Verfahren wird auf
Menübilder aus Windows ® 7 zurückgegriffen.)
• Aktiviert ein im Ad-hoc-Modus befindliches
iOS-Gerät seinen Energiesparmodus, wird
die Verbindung zwischen Drucker und
iOS-Gerät unterbrochen.
Einstellungen des iOS-Gerätes
ändern
Windows ®-Computer
mit einem anderen
Wireless-Netzwerk
als das des Druckers
verbinden
2
Windows ® 8:
Klicken Sie unter [Systemsteuerung]
in der Ansicht [Anwendungen] auf
[Netzwerk und Internet].
Klicken Sie auf [Netzwerk- und
Freigabecenter].
Klicken Sie auf [Verbindung mit einem
Netzwerk herstellen].
Windows ® 7:
Klicken Sie vom [Start]-Menü aus auf
[Systemsteuerung] und dann auf
[Netzwerk und Internet].
Klicken Sie auf [Netzwerk- und
Freigabecenter].
Klicken Sie auf [Verbindung mit einem
Netzwerk herstellen].
Windows Vista ®:
Klicken Sie vom [Start]-Menü aus auf
[Verbindung herstellen].
Windows ® XP:
Klicken Sie vom [Start]-Menü aus auf
[Systemsteuerung] und dann auf
[Netzwerkverbindung].
Führen Sie einen Rechtsklick auf
[Drahtlose Netzwerkverbindung] aus
und klicken Sie dann auf [Verfügbare
drahtlose Netzwerke anzeigen].
Verwenden des Druckers
b
Wählen Sie aus den aktuell verfügbaren
SSID-Netzwerken Ihre standardmäßige
SSID aus, um eine Netzwerkverbindung
(Infrastruktur-Modus) herzustellen.
HINWEIS
Erscheint keine Liste mit SSIDs, müssen
Sie Kontakt zum Hersteller des WLANAdapters aufnehmen. Verwenden Sie
hingegen einen Computer mit integriertem
WLAN-Adapter, müssen Sie Kontakt zum
Hersteller Ihres Computers aufnehmen.
Wird hingegen nur Ihr standardmäßiges
Netzwerk (SSID) nicht aufgelistet,
dann informieren Sie Ihren
Netzwerkadministrator oder den Anbieter
Ihres WLAN-Dienstes.
c
Windows ® 8 / Windows ® 7:
Um eine Verbindung erneut aufzubauen,
müssen Sie den für das standardmäßig
verwendete Wireless-Netzwerk
spezifizierten Sicherheitsschlüssel
eingeben.
Bei einer WEP-Verbindung entspricht
der Sicherheitsschlüssel dem
WEP-Schlüssel.
Windows Vista ®:
Um eine Verbindung erneut aufzubauen,
müssen Sie den für das standardmäßig
verwendete Wireless-Netzwerk
spezifizierten Sicherheitsschlüssel bzw.
Schlüsselsatz eingeben. Bei einer
WEP-Verbindung entspricht der
Sicherheitsschlüssel dem
WEP-Schlüssel bzw. dem Schlüsselsatz.
Windows ® XP:
Um eine Verbindung erneut aufzubauen,
müssen Sie den für das standardmäßig
verwendete Wireless-Netzwerk
spezifizierten Netzwerkschlüssel
eingeben.
Bei einer WEP-Verbindung entspricht
der Netzwerksschlüssel dem
WEP-Schlüssel.
33
2
Chapter 2
Drucklösungen
2
Ihr Drucker kann mit mehreren Versionen
der Betriebssysteme Windows ® und iOS
verwendet werden.
Für Druckaufträge von iOS-Geräten ist
zusätzlich zu den von uns zur Verfügung
gestelltem Produkt und den damit
verbundenen Services eine Drucksoftware
notwendig, die von einem SoftwareEntwickler erstellt werden muss (Brother
stellt allerdings ein SDK zur Verfügung).
Wenden Sie sich bezüglich einer
Drucksoftware für Ihr iOS-Gerät an einen
Software-Entwickler.
a
b
Öffnen Sie das zu druckende Dokument.
c
Schalten Sie den Drucker ein, indem
Sie den Hauptschalter drücken.
Die POWER-Anzeige leuchtet.
Vergewissern Sie sich, dass der
Drucker ausreichend mit Spannung
versorgt wird. Verwenden Sie einen
aufgeladenen Akku oder schließen
Sie den Drucker an eine Wechsel- bzw.
Gleichstromsteckdose an.
1
2
Wir empfehlen Ihnen einen Besuch unserer
Website, um immer die neueste Version der
Treiber zu erhalten.
Laden Sie sich die neueste Version von der
Website des Brother Solutions Center
herunter (http://solutions.brother.com/).
Wir empfehlen Ihnen einen Besuch unserer
Website, um immer die neueste Version der
Treiber zu erhalten.
2
Besuchen Sie das Brother Developer Center
unter
http://www.brother.com/product/dev/index.htm
1
Hauptschalter
2
POWER-Anzeige
d
Schließen Sie den Drucker über USB
oder WLAN an einem Computer an. Für
weitere Einzelheiten siehe Drucker mit
iOS-Gerät verbinden auf Seite 11 oder
Drucker an einen Windows®-Computer
anschließen auf Seite 15.
e
Legen Sie Papier ein. Halten Sie das
Papier mit beiden Händen gerade und
führen Sie es anschließend vorsichtig
in den Druckerschacht ein, bis die
Zufuhrrolle das Papier in die Startposition
bringt. Verwenden Sie nur Originalpapier
von Brother.
Wir stellen Ihnen darüber hinaus auch ein
Software-Entwicklungssystem (SDK) zur
Verfügung.
34
2
Gehen Sie für typische Druckanwendungen
folgendermaßen vor.
Beim Druckbetrieb von einem Windows ®Computer ist der für diesen Drucker
programmierte Druckertreiber erforderlich.
Software aktualisieren
Drucken
Verwenden des Druckers
HINWEIS
HINWEIS
• Stellen Sie sicher, dass die Unterkante
des Papiers parallel mit der Zufuhrrolle ist.
• Es kann nur auf einer Seite des Papiers
gedruckt werden. Prüfen Sie das Papier
und legen Sie es mit der glatten
beschichteten Seite nach unten ein (siehe
Tipps zur Papierverwendung auf Seite 40).
1
• Wenn Papier eingelegt wurde und die
DATA-Anzeige weiter grün leuchtet ohne
zu blinken, hat der Drucker nicht
ausreichend Daten für das Drucken einer
gesamten Seite erhalten. Halten Sie die
Vorschubtaste gedrückt, um die Seite
zu drucken und auszuwerfen.
• Das Papier kann erst nach Senden des
Druckauftrags eingezogen werden.
Wenn das Papier vom Drucker schief in
die Startposition eingezogen wird, öffnen
Sie vollständig die Ausgabeabdeckung,
entfernen Sie das Papier, schließen Sie
die Abdeckung und legen Sie das Papier
erneut ein (siehe Einen Papierstau
beseitigen auf Seite 40).
Heller oder dunkler drucken
1
Druckseite
f
Ändern Sie gegebenenfalls mithilfe des
Druckertreibers (siehe Einstellen der
Druckertreiberoptionen auf Seite 36)
oder des Dienstprogramms für die
PJ-673-Serie (siehe Brother PJ-673Dienstprogramm auf Seite 41) die
Druckereinstellungen.
g
Starten Sie den Druckbetrieb aus einer
beliebigen Anwendung.
2
2
Sie können dunklere oder hellere Ausdrucke
erstellen, indem Sie die
Druckdichteeinstellung im Treiberdialogfeld
(siehe Einstellen der Druckertreiberoptionen
auf Seite 36) oder im PJ-673-Dienstprogramm
(siehe Druckdichte auf Seite 49) anpassen.
Im Akkubetrieb kann sich die Änderung
der Druckdichte geringfügig auf die
Druckgeschwindigkeit oder die Anzahl der
Seiten, die mit einer Akkuladung gedruckt
werden können, auswirken.
Die DATA-Anzeige blinkt grün, um
darauf hinzuweisen, dass der Drucker
Daten empfängt. Das Dokument wird
gedruckt.
35
Chapter 2
Einstellen der
Druckertreiberoptionen
2-Schichtenmodus
2
Wenn Sie über ein Computerprogramm
drucken, können Sie mithilfe des
Druckertreibers verschiedene Druckoptionen
auswählen.
Papiersorte
2
Mögliche Einstellungen: [Kein Vorschub],
[Fixierte Seite], [Ende der Seite], [Ende der
Seite zurückziehen]
Stellen Sie diese Option je nach eingelegter
Papiersorte ein.
Standardeinstellung: [6] 1
Mit dieser Option wird die Druckdichte
festgelegt, die sich auf die Helligkeit des
gedruckten Dokuments auswirkt. Mit einem
geringeren Wert erhalten Sie einen helleren,
mit einem höheren Wert einen dunkleren
Ausdruck.
1
[Druckerstandard] ist die werkseitige Einstellung
([6]) bzw. die im Brother PJ-673 Dienstprogramm
spezifizierte Einstellung.
Dunklere Ausdrucke erfordern mehr
Akkuleistung, sind aber möglicherweise
einfacher zu lesen, wenn die Schriftart oder
das Dokument viele dünne Linien enthält.
Wollen Sie eine schnelle Akkuentladung
vermeiden, müssen Sie einen niedrigeren
Wert wählen.
36
Diese Einstellung wird verwendet, wenn
2-lagiges Papier eingelegt wurde. Wenn
[Thermokopierpapier] ausgewählt wurde,
werden die Ausdrucke dunkler (und
langsamer) ausgedruckt als bei einem
[Dichte]-Wert von 10.
Seitenvorschubmodus
Standardeinstellung: [Einzelblatt]
Mögliche Einstellungen: [0]–[10],
[Druckerstandard] 1
Mögliche Einstellungen: [Thermopapier],
[Thermokopierpapier]
Standardeinstellung: [Thermopapier]
Mögliche Einstellungen: [Einzelblatt],
[Rolle], [Perforierte Rolle], [Perforierte
Rolle mit Rückzug]
Dichte
2
Standardeinstellung: [Fixierte Seite]
2
Mit dieser Option wird festgelegt, wie Papier
ausgeworfen wird. Sie bestimmt, wie der
Drucker auf Vorschubbefehle reagiert.
„ Kein Vorschub - Am Ende eines
Druckauftrags wird das Papier nicht
vorgeschoben. Diese Einstellung eignet
sich für nicht perforiertes Rollenpapier,
da am Ende des Dokuments kein
zusätzliches Papier ausgeworfen wird.
„ Fixierte Seite - Das Papier wird am Ende
eines Druckauftrags vorgeschoben, um die
vorgegebene vertikale Seitengröße zu
vervollständigen (z. B. Letter, Legal, A4 oder
eine benutzerdefinierte Größe). Verwenden
Sie diese Option mit Bogenpapier.
„ Ende der Seite - Der Drucker schiebt das
Papier so weit vor, bis kein Papier mehr
vorhanden ist oder um maximal 355,6 mm.
Verwenden Sie diese Option mit
perforiertem Papier.
„ Ende der Seite zurückziehen Das Papier wird eingezogen,
bis der Papiersensor eine vorgedruckte
Seitenendmarkierung auf dem Papier oder
das Blattende erkennt. Setzen Sie bei der
Auswahl dieser Einstellung [Papiersorte]
auf [Perforierte Rolle mit Rückzug].
2
Verwenden des Druckers
Modus Kein Vorschub /
Extravorschub
2
Mögliche Einstellungen: [Kein],
[1/2 Zoll (12,7 mm)], [1 Zoll (25,4 mm)],
[1–1/2 Zoll (38,1 mm)], [2 Zoll (50,8 mm)]
2
Mögliche Einstellungen: [Deaktivieren],
[Aktivieren]
2
Standardeinstellung: [Aktivieren]
Standardeinstellung: [1 Zoll (25,4 mm)]
Wählen Sie aus, ob der Moduswechselbefehl
automatisch gesendet wird, wenn bei der
Verwendung des Druckers Befehle
gewechselt werden.
Diese Option wird verwendet, wenn
[Seitenvorschubmodus] auf [Kein
Vorschub] eingestellt wurde. Das Papier
wird gemäß der Einstellung nach der letzten
Seite des Dokuments ausgeworfen.
Vorschubposition für
benutzerdefiniertes
Papierformat
HINWEIS
Diese Option wirkt sich nur auf die letzte
Seite eines Dokuments aus. Der vom
Computerprogramm festgelegte untere
Rand ist nicht wirksam. Es ist der obere
Rand, der den gesamten oberen und
unteren Rand zwischen den Seiten eines
mehrseitigen Druckauftrags definiert.
Papierrolle Pause
Befehlsmodus automatisch
wechseln
2
Mögliche Einstellungen: [Mitte], [Links]
Standardeinstellung: [Mitte]
Legen Sie die Papiervorschubposition für den
Druck auf benutzerdefiniertem Papierformat
fest.
2
Mögliche Einstellungen: [Deaktivieren],
[Aktivieren]
Standardeinstellung: [Deaktivieren]
Diese Option wird verwendet, um beim
Drucken auf Rollenpapier für jede Seite
eine Bestätigungsmeldung anzuzeigen.
Gestrichelte Linie drucken
2
Mögliche Einstellungen: [Deaktivieren],
[Aktivieren]
Standardeinstellung: [Deaktivieren]
Diese Option wird insbesondere beim
Drucken auf Rollenpapier verwendet, um
zwischen den Seiten gestrichelte Linien zu
drucken. Wenn [Aktivieren] ausgewählt
wurde, stellen Sie [Seitenvorschubmodus]
auf [Fixierte Seite] ein. Beachten Sie, dass
die gestrichelten Linien nur auf das Papier
gedruckt, nicht jedoch gestanzt werden.
37
Chapter 2
Papierformat einstellen
b
Stellen Sie sicher, dass keine
Elemente ausgewählt wurden, klicken
Sie mit der rechten Maustaste in das
Fenster [Drucker] und wählen Sie
[Als Administrator ausführen] [Servereigenschaften...] aus.
Wenn das Dialogfeld zur
Autorisierungsbestätigung angezeigt
wird, klicken Sie auf [Fortfahren].
Wenn das Dialogfeld
[Benutzerkontensteuerung]
angezeigt wird, geben Sie das
Kennwort ein und klicken Sie auf [OK].
c
Klicken Sie auf die Registerkarte
[Formulare], konfigurieren Sie das
gewünschte Papierformat usw. und
fügen Sie dieses anschließend hinzu.
2
Um ein vordefiniertes Papierformat zu
verwenden (Letter, Legal, A4 usw.), wählen
Sie das gewünschte Papierformat im
Dialogfeld für die Seiteneinstellungen aus.
Wenn das gewünschte Papierformat nicht
definiert wurde, verwenden Sie folgendes
Verfahren, um dieses hinzuzufügen und zu
konfigurieren.
„ Windows ® 8 / Windows ® 7:
a
b
c
d
Für Benutzer von Windows ® 8:
klicken Sie in der Ansicht
[Anwendungen] auf
[Systemsteuerung] - [Hardware
und Sound] - [Geräte und Drucker].
Für Benutzer von Windows ® 7:
klicken Sie auf [Start] - [Geräte und
Drucker].
a
Wählen Sie [Brother PJ-673] aus und
klicken Sie auf [Eigenschaften von
Druckerserver].
Öffnen Sie [Systemsteuerung] [Drucker und andere Hardware] [Drucker und Faxgeräte].
b
Klicken Sie auf die Registerkarte
[Formulare] und klicken Sie
anschließend auf
[Formulareinstellungen ändern].
Wenn das Dialogfeld
[Benutzerkontensteuerung]
angezeigt wird, geben Sie das
Kennwort ein und klicken Sie auf [Ja].
Stellen Sie sicher, dass keine
Elemente ausgewählt wurden,
klicken Sie mit der rechten
Maustaste in das Fenster [Drucker
und Faxgeräte] und wählen Sie [Servereigenschaften] aus. Das
Dialogfeld [Servereigenschaften]
wird angezeigt.
c
Klicken Sie auf die Registerkarte
[Formulare], konfigurieren Sie das
gewünschte Papierformat usw. und
fügen Sie dieses anschließend hinzu.
Konfigurieren Sie das gewünschte
Papierformat usw. und fügen Sie
dieses hinzu.
„ Windows Vista ®:
a
38
„ Windows ® XP:
Öffnen Sie unter [Systemsteuerung] [Hardware und Sound] - [Drucker].
HINWEIS
Wurde ein Papierformat in der gleichen
Größe wie ein vorkonfiguriertes
Papierformat (Letter, Legal, A4 etc.)
spezifiziert, dann besitzen die
Standardeinstellungen Priorität und das
neue Papierformat kann nicht verwendet
werden.
Verwenden des Druckers
Papiersorte auswählen
2
Die Papiersorte kann auf [Einzelblatt],
[Rolle], [Perforierte Rolle] oder [Perforierte
Rolle mit Rückzug] eingestellt werden.
Bogenpapier
2
Bei der Verwendung von Bogenpapier
konfigurieren Sie den Druckertreiber wie folgt:
a
Wählen Sie ein geeignetes Papierformat
aus (Letter, A4 oder Legal).
b
Stellen Sie [Papiersorte] auf
[Einzelblatt] ein.
c
Stellen Sie [Seitenvorschubmodus]
auf [Fixierte Seite] ein.
Nicht-perforiertes Rollenpapier
Seiten mit unbegrenzter Länge
(z. B. bei polygrafischen Diagrammen
oder für geologische Aufzeichnungen)
2
a
Stellen Sie das Papierformat auf
[Unendlich] ein.
b
c
Stellen Sie [Papiersorte] auf [Rolle] ein.
Stellen Sie [Seitenvorschubmodus]
auf [Kein Vorschub] ein.
d
Stellen Sie die gewünschte Einstellung
für [Modus Kein Vorschub /
Extravorschub] ein. Das Papier wird
gemäß der Einstellung nach der letzten
Seite des Dokuments ausgeworfen.
e
Stellen Sie sicher, dass der obere und
untere Rand in der Anwendungssoftware
auf null (0) gesetzt sind.
2
Bei der Verwendung von nicht-perforiertem
Rollenpapier konfigurieren Sie den
Druckertreiber je nach gewünschter Länge
der einzelnen Seiten wie folgt:
Perforiertes Rollenpapier
2
Bei der Verwendung von perforiertem
Rollenpapier konfigurieren Sie den
Druckertreiber wie folgt:
Seiten mit variabler Länge (spart Papier)
a
Bei Auswahl dieser Option bestimmt das
Papierformat die maximale Zeilenanzahl
pro Seite.
Wählen Sie ein geeignetes
Papierformat aus.
Letter, A4 bzw. Legal.
b
Stellen Sie für [Papiersorte] entweder
[Perforierte Rolle] oder [Perforierte
Rolle mit Rückzug] ein.
c
Stellen Sie [Seitenvorschubmodus]
auf [Ende der Seite] oder [Ende der
Seite zurückziehen] ein.
Bei der Auswahl von [Perforierte Rolle]
wird zwischen den Seiten kein Papier
vorgeschoben, und der Druckbereich
aller Papierformate (einschließlich
benutzerdefinierter Formate) verringert
sich. Bei der Auswahl von [Perforierte
Rolle mit Rückzug] wird zwischen den
Seiten Papier vorgeschoben und der
Druckbereich entspricht dem von
Bogenpapier.
2
a
b
c
d
Wählen Sie ein geeignetes
Papierformat aus.
Letter, A4 bzw. Legal.
Stellen Sie [Papiersorte] auf [Rolle] ein.
Stellen Sie [Seitenvorschubmodus]
auf [Kein Vorschub] ein.
Wählen Sie unter [Modus Kein
Vorschub / Extravorschub] die
gewünschte Einstellung aus. Das
Papier wird gemäß den Einstellungen
nach der letzten Seite des Dokuments
ausgeworfen.
HINWEIS
Wenn Sie Rollenpapier verwenden,
wird das Druckende ein wenig an die
Transportrolle angepasst vorgeschoben,
selbst wenn [Seitenvorschubmodus]
auf [Kein Vorschub] und [Modus Kein
Vorschub / Extravorschub] auf [Kein]
eingestellt wurde.
39
2
Chapter 2
Tipps zur
Papierverwendung
2
Bei Verwendung von OriginalThermopapier von Brother
2
„ Wenn Sie einen farbigen Marker
verwenden, achten Sie darauf, dass es
sich um wasserbasierte Farbe handelt.
Ein lösungsmittelbasierter Marker kann
das Papier verdunkeln.
Einen Papierstau beseitigen
2
Entfernen Sie im Falle eines Papierstaus das
Papier wie folgt:
Thermopapier macht den Einsatz von Toner,
Farbbändern oder Druckpatronen überflüssig.
Das Original-Thermopapier von Brother ist
vollständig kompatibel zu diesem und allen
anderen Druckern der PJ-Druckerserie.
Wir empfehlen, ausschließlich OriginalThermopapier von Brother zu verwenden.
Die Verwendung von Thermopapier anderer
Hersteller kann zu einer reduzierten
Druckqualität oder gar zu Beschädigungen
des Druckers führen. Die Garantie deckt keine
Schäden ab, die sich aus einer Verwendung
von Komponenten anderer Hersteller ergeben,
sei es innerhalb der Garantiezeit oder während
der Gültigkeitsdauer eines laufenden
Servicevertrags (wobei nicht davon
ausgegangen wird, dass alle Komponenten
anderer Hersteller zu Fehlfunktionen oder
Schäden führen).
a
Öffnen Sie vorsichtig vollständig die
Ausgabeabdeckung.
b
Ziehen Sie das Papier vorsichtig in eine
der beiden Richtungen aus dem
Drucker heraus.
c
d
Schließen Sie die Ausgabeabdeckung.
Nutzungs- und Handhabungshinweise
2
„ Es kann nur auf einer Seite des Papiers
gedruckt werden. Wenn Sie Papier
einlegen, stellen Sie sicher, dass die
glatte, beschichtete Seite zur
Druckerrückseite gerichtet ist.
„ Um Falten oder Risse zu vermeiden,
bewahren Sie das Papier bis zur
Verwendung in einem Karton oder einer
Hülle auf.
„ Falten, knicken oder knittern Sie das Papier
nicht, bevor Sie es in den Drucker einlegen.
„ Vermeiden Sie beim Lagern des Papiers
hohe Temperaturen und Feuchtigkeit.
„ Vermeiden Sie es, das Papier über längere
Zeit ultraviolettem Licht auszusetzen.
„ Vermeiden Sie Kontakt mit Diazo(Blaupausen-), Durchschreib- oder
gussgestrichenem Papier.
„ Vermeiden Sie Kontakt mit Vinyl- oder
Acetatmaterialien, wie sie beispielsweise
für Notizbuch- oder Berichteinbände
verwendet werden.
„ Vermeiden Sie Kontakt mit organischen
Lösungsmitteln, Ölen und Ammoniak.
40
Führen Sie einen neuen Bogen Papier
in den Drucker ein und starten Sie
erneut den Druckauftrag.
Schneiden von Rollenpapier
Rollenpapier kann an der Abreißkante des
Druckers geschnitten werden. Ziehen Sie
dazu eine Kante des ausgegebenen Papiers
diagonal nach oben zur anderen Kante.
Die Abreißkante ist scharf. Um
Verletzungen zu vermeiden, dürfen
Sie nicht die Abreißkante berühren.
2
3
Brother PJ-673-Dienstprogramm
Übersicht
Das Dienstprogramm für den PJ-673 von
Brother ist ein Computerprogramm, mit dem
Sie die Standardeinstellungen des Druckers
ändern können.
Verwenden Sie das Dienstprogramm
für den PJ-673 nur dann für die
Druckerkonfiguration, wenn sich der
Drucker im Leerlauf befindet. Wenn
Sie den Drucker während eines
Druckauftrags konfigurieren, kann es
zu einer Fehlfunktion kommen.
3
BrotherDienstprogramm für
den PJ-673 installieren
3
3
Befolgen Sie zum Installieren des
PJ-673-Dienstprogramms von
Brother untenstehende Schritte.
a
Installieren Sie die Software von
der CD-ROM oder laden Sie sich
die Software von der Website des
Brother Solutions Center herunter
(http://solutions.brother.com/).
b
Zum Installieren des PJ-673Druckertreibers siehe auch Drucken von
einem Windows®-Computer über eine
USB-Verbindung auf Seite 26.
Das Brother-Dienstprogramm für den
PJ-673 wird automatisch mit dem
Druckertreiber installiert.
41
3
Chapter 3
PJ-673-Dienstprogramm
deinstallieren
c
Klicken Sie auf [Ja] oder [Zulassen].
Wenn das Dialogfeld
[Benutzerkontensteuerung] erscheint,
klicken Sie auf [Zulassen]. Ist ein
Kennwort erforderlich, dann geben
Sie das Kennwort ein und klicken
Sie anschließend auf [Ja].
Der Deinstallationsvorgang wird
gestartet.
d
Schließen Sie das Fenster
[Programme und Funktionen]
(Windows ® 8 / Windows ® 7 /
Windows Vista ®) / [Programme
hinzufügen oder entfernen]
(Windows ® XP). Das
PJ-673-Dienstprogramm wurde
deinstalliert.
3
Führen Sie diese Schritte nur dann aus, wenn
Sie nicht mehr von diesem Drucker (PJ-673)
aus drucken oder wenn Sie den
Druckertreiber dieses Druckers erneut
installieren wollen.
HINWEIS
Wurde der Druckertreiber deinstalliert,
können Sie auch das
PJ-673-Dienstprogramm nicht mehr
verwenden.
a
b
42
Windows ® 8:
Klicken Sie unter [Systemsteuerung]
in der Ansicht [Anwendungen] auf
[Programme] sowie auf [Programme
und Funktionen]. Es erscheint das
Dialogfeld [Programme deinstallieren
oder ändern].
Windows ® 7 / Windows Vista ®:
[Start] - [Systemsteuerung] [Programme] - [Programme
und Funktionen].
Es erscheint das Dialogfeld [Programme
deinstallieren oder ändern].
Windows ® XP:
[Start] - [Systemsteuerung] [Programme ändern oder entfernen].
Das Fenster [Programme deinstallieren
oder entfernen] wird angezeigt.
Windows ® 8 / Windows ® 7 /
Windows Vista ®:
Wählen Sie [Dienstprogramm für
Brother PJ-673] aus und klicken Sie auf
[Deinstallieren].
Windows ® XP:
Wählen Sie [Dienstprogramm für
Brother PJ-673] aus und klicken Sie auf
[Entfernen].
HINWEIS
Bei der Deinstallation des
PJ-673-Dienstprogramms wird der
Druckertreiber nicht deinstalliert.
Deinstallieren Sie dieses separat.
Brother PJ-673-Dienstprogramm
PJ-673-Dienstprogramm
verwenden
Vor Verwendung des
PJ-673-Dienstprogramm
So wird das PJ-673Dienstprogramm verwendet
„ Verbinden Sie den Windows ®Computer über das USB-Kabel
mit dem Drucker, schalten Sie
den Drucker ein und aktivieren
Sie den USB-Modus.
„ Um Dienstprogrammeinstellungen
auf den Drucker übertragen zu
können, sind ein Windows ®Computer und ein USB-Kabel
erforderlich.
„ Das PJ-673-Dienstprogramm
kann ausschließlich über eine
USB-Verbindung, jedoch nicht über
eine WLAN-Verbindung verwendet
werden.
Klicken Sie zum Starten des
PJ-673-Dienstprogramms auf [Start] [Alle Programme] - [Brother PocketJet] [Dienstprogramm für Brother PJ-673].
a
Aktivieren Sie im Hauptfenster des
PJ-673-Dienstprogramms die
Kontrollkästchen für die zu ändernden
Parameter.
b
Wählen Sie die gewünschten
Einstellungen aus den Dropdownmenüs
oder geben Sie die gewünschten
Werte ein.
c
Klicken Sie auf [Einstellungen senden],
um die Einstellungen auf dem Drucker zu
speichern.
3
„ Schließen Sie den Drucker über
den Netzadapter an eine
Netzsteckdose an.
„ Überzeugen Sie sich, dass der
Druckertreiber installiert ist und
ordnungsgemäß funktioniert.
PJ-673-Dienstprogramm
starten
3
3
HINWEIS
3
Einige Parameter können sowohl über
das Dialogfeld des Druckertreibers als
auch über das PJ-673-Dienstprogramm
angepasst werden. Für die folgenden
Parameter genießen die im
Treiberdialogfeld des Druckers
angegebenen Einstellungen Priorität.
[Papierformat]
[Dichte] ([Druckdichte])
[Modus Seitenvorschub]
[Gestrichelte Linie drucken]
Die über den Druckertreiber festgelegten
Einstellungen werden beim Drucken
verwendet und bis zum Ausschalten des
Druckers gespeichert.
Nach dem erneuten Einschalten
des Druckers gelten die über das
PJ-673-Dienstprogramm festgelegten
Einstellungen als Standardeinstellungen.
43
3
Chapter 3
Parameter
3
HINWEIS
• Die meisten Benutzer müssen diese Einstellungen für den PJ-673 in der Regel nicht ändern,
da diese nur von Bedeutung sind, wenn einfache Textdaten von einem Computer gedruckt
werden, auf dem der Druckertreiber für diesen Drucker nicht installiert wurde.
• Zu den für alle Betriebssysteme identischen Parametern gehören die automatischen Ein- und
Ausschaltfunktionen (Automatische Stromabschaltung) sowie der Vorschub.
Ändern der Parametereinstellungen
1
1
Drucker
Zeigt eine Liste der am Computer
angeschlossenen kompatiblen Drucker an.
Wenn die Druckereinstellungen mit dem
PJ-673-Dienstprogramm geändert werden,
werden die Einstellungsänderungen für den in
dieser Liste ausgewählten Drucker geändert.
3
2
3
3
Wird der Importieren-Befehl zum Laden einer
Konfigurationsdatei verwendet, die während
des Exportieren-Befehls gespeichert wurde,
dann erscheinen im Fenster die Einstellungen,
die beim Speichern der Datei ausgewählt
wurden.
In der Druckerliste erscheinen ausschließlich
Drucker für den Anschluss am USB-Anschluss.
Über Netzwerk anzuschließende Drucker
werden nicht aufgelistet.
4
44
Liste aktualisieren
Aktualisiert die Druckerliste. Wenn ein Drucker
am Computer angeschlossen ist oder
eingeschaltet wird, während das
PJ-673-Dienstprogramm ausgeführt wird,
klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die
Liste zu aktualisieren und um den
gewünschten Drucker auszuwählen.
Der hinzugefügte Drucker erscheint neben
der Ansicht [Drucker] und kann ausgewählt
werden.
Importieren
Lädt eine mit dem PJ-673-Dienstprogramm
erstellte Konfigurationsdatei, die zuvor mithilfe
der Exportfunktion gespeichert wurde.
HINWEIS
HINWEIS
2
4
Exportieren
Speichert die aktuellen Einstellungen in einer
Konfigurationsdatei.
HINWEIS
Die unter [WLAN-Einstellungen]
spezifizierten WLAN-Einstellungen
wie etwa [SSID (Netzwerkname)] und
[WEP-Schlüssel] werden in der
Konfigurationsdatei nicht gespeichert.
Brother PJ-673-Dienstprogramm
Papierformat definieren
3
1
2
3
4
5
6
7
1
3
Papierformat
Mögliche Einstellungen: [Letter], [A4], [Legal],
[Benutzerdefiniert]
Standardeinstellung: [Letter]
Mit diesem Parameter wird das
Standardpapierformat festgelegt. Für
Standardpapierformate legt dieser Parameter
zudem die Standardränder und die Länge der
einzelnen Druckseiten fest (siehe unten).
B
C
A
E
E
D
(Alle Maßangaben in mm)
Papierformat
A
B
C
D
E
Letter
279
216
2,5
5,8
4,3
A4
297
210
2,5
15
3,3
Legal
356
216
2,5
5,8
4,3
Wenn [Benutzerdefiniert] ausgewählt wurde,
legen folgende Parameter die Seitenangaben
fest:
[Formularlänge]
[Unterer Rand]
[Linker Rand]
[Rechter Rand]
HINWEIS
Wenn dieser Parameter im Treiberdialogfeld
geändert wird, genießt diese Einstellung
Priorität.
2
Formularlänge
Die verfügbaren Einstellungen unterscheiden
sich je nach gewählter Einstellung für den
[Textzeilenabstand].
Textzeilenabstand
Zeilen
Zoll
[6 Zeilen/Zoll]
6–127
1,00–21,16
[8 Zeilen/Zoll (0,125")]
8–127
bzw. [8 Zeilen/Zoll (0,12")]
1,00–15,87
Standardeinstellung: [Zeilen] (6)
Dieser Parameter kann nur dann eingestellt
werden, wenn [Papierformat] auf
[Benutzerdefiniert] eingestellt ist.
Die Formularlänge wird festgelegt, indem die
Anzahl von Zeilen pro Seite oder die Länge der
einzelnen Seiten in Zoll angegeben wird.
„ Zeilen - Die Formularlänge (d. h. die Höhe
der Seite) wird festgelegt, indem die Anzahl
der Textzeilen pro Seite (hier angegeben)
und die Höhe der einzelnen Zeilen
(angegeben für [Textzeilenabstand])
bestimmt wird.
„ Zoll - Die Formularlänge wird in Zoll
angegeben.
Wenn Sie zwischen [Zeilen] und [Zoll] wechseln,
berechnet das PJ-673-Dienstprogramm die
Einstellungen automatisch neu.
45
Chapter 3
3
Unterer Rand
Die verfügbaren Einstellungen unterscheiden
sich je nach gewählter Einstellung für den
[Textzeilenabstand].
Textzeilenabstand
Zeilen
[6 Zeilen/Zoll]
3–126
[8 Zeilen/Zoll (0,125")] bzw.
4–126
[8 Zeilen/Zoll (0,12")]
Standardeinstellung: [Zeilen] (3)
Die für diesen Parameter festgelegte Einstellung
tritt nur dann in Kraft, wenn [Papierformat] auf
[Benutzerdefiniert] eingestellt ist.
Die Höhe des unteren Rands wird in Textzeilen
ausgedrückt. Wenn [Unterer Rand]
beispielsweise auf 6 Zeilen und
[Textzeilenabstand] auf 6 Zeilen pro Zoll
eingestellt ist, beträgt die Höhe des unteren
Randes 1 Zoll (25,4 mm).
Beachten Sie, dass die Mindesthöhe des
unteren Randes mindestens 0,5 Zoll (12,7 mm)
betragen muss. Wenn [Textzeilenabstand]
beispielsweise auf 6 Zeilen pro Zoll gesetzt ist,
muss [Unterer Rand] auf mindestens 3 Zeilen
eingestellt werden.
Bei der Maximaleinstellung handelt es sich
um die über die Einstellung [Formularlänge]
festgelegte Zeilenanzahl – 1.
4 Textzeilenabstand
Mögliche Einstellungen: [6 Zeilen/Zoll],
[8 Zeilen/Zoll (0,125")], [8 Zeilen/Zoll (0,12")]
Standardeinstellung: [6 Zeilen/Zoll]
Mit diesem Parameter wird die Höhe der
einzelnen Textzeilen definiert. Wenn [Erweiterte
Zeichen] auf [Grafik] eingestellt ist, um grafische
Zeichen zu drucken, wird die Auswahl von
[8 Zeilen/Zoll (0,12")] empfohlen, da grafische
Zeichen 0,12 Zoll (3,1 mm) groß sind.
5 Linker Rand
Mögliche Einstellungen:
[Papierformat verwenden], [Spalten]
(Angabe der Spaltenanzahl)
Standardeinstellung: [Papierformat verwenden]
„ Papierformat verwenden - Es werden
die über die Papierformateinstellung
festgelegten Standardränder verwendet,
sodass eine Druckbreite von 8 Zoll
(203,2 mm) verfügbar ist.
46
6
7
„ Spalten - Der linke Rand entspricht der
Spaltenanzahl (hier angegeben) multipliziert
mit der Breite der angegebenen
Spaltenanzahl. Die Breite der einzelnen
Spalten wird mithilfe der Einstellung
[Standardabstand] festgelegt. Wenn
[Linker Rand] beispielsweise auf 12 und
[Standardabstand] auf [12 Zeichen/Zoll]
gesetzt ist, ist der linke Rand 1 Zoll (25,4 mm)
breit. Beachten Sie, dass für die Berechnung
10 Zeichen/Zoll verwendet werden, wenn der
[Standardabstand] auf [Proportional]
eingestellt ist.
Die Maximalbreite des linken Randes beträgt
4,5 Zoll (114,3 mm).
Rechter Rand
Mögliche Einstellungen:
[Papierformat verwenden], [Spalten]
(Angabe der Spaltenanzahl)
Standardeinstellung: [Papierformat verwenden]
„ Papierformat verwenden - Es werden
die über die Papierformateinstellung
festgelegten Standardränder verwendet,
sodass eine Druckbreite von 8 Zoll
(203,2 mm) verfügbar ist.
„ Spalten - Der rechte Rand entspricht der
Spaltenanzahl (hier angegeben) multipliziert
mit der Breite der angegebenen
Spaltenanzahl. Die Breite der einzelnen
Spalten wird mithilfe der Einstellung
[Standardabstand] festgelegt. Wenn
[Rechter Rand] beispielsweise auf 12 und
[Standardabstand] auf [12 Zeichen/Zoll]
gesetzt ist, ist der linke Rand 1 Zoll (25,4 mm)
breit. Beachten Sie, dass für die Berechnung
10 Zeichen/Zoll verwendet werden, wenn der
[Standardabstand] auf [Proportional]
eingestellt ist.
Die Maximalbreite des rechten Rands ist
eine Einstellung, die zu einer bedruckbaren
Seitenbreite von 0,2 Zoll (5,08 mm) führt
(der Raum zwischen dem rechten und dem
linken Rand).
Standardabstand
Mögliche Einstellungen: [10 Zeichen/Zoll],
[12 Zeichen/Zoll], [15 Zeichen/Zoll],
[Proportional]
Standardeinstellung: [12 Zeichen/Zoll]
Dieser Parameter legt die Zeichenbreite fest.
Wenn 10, 12 oder 15 Zeichen/Zoll ausgewählt
wurden, verfügen alle Zeichen über dieselbe
Breite. So verfügen beispielsweise die Zeichen
„w“ und „i“ über dieselbe Breite. Wenn
[Proportional] ausgewählt wurde, sind die
Zeichen unterschiedlich breit. So ist der
Buchstabe „w“ z. B. breiter als der Buchstabe
„i“. Beachten Sie, dass die hier ausgewählte
Einstellung die Breite der rechten und linken
Ränder beeinflusst.
Brother PJ-673-Dienstprogramm
Festlegen der Leistungs- und Rollenpapieroptionen
3
1
2
3
4
5
6
1
2
Automatisches Einschalten
Mögliche Einstellungen: [Deaktivieren],
[Aktivieren], [Aktiviert - keine Haupttaste]
Standardeinstellung: [Deaktivieren]
Dieser Parameter bestimmt, wie der Drucker
reagiert, wenn er an einer Wechsel- oder
Gleichstrom-Steckdose angeschlossen ist.
„ Deaktivieren - Der Drucker wechselt in
den Stromsparmodus und verbraucht nur
eine geringe Menge an elektrischer
Leistung. Um den Drucker einzuschalten,
drücken Sie den Hauptschalter.
„ Aktivieren - Der Drucker wird automatisch
eingeschaltet. Dies ist in Situationen
hilfreich, in denen auf den Hauptschalter
nur schwer zugegriffen werden kann.
„ Aktiviert - keine Haupttaste - Der Drucker
wird automatisch eingeschaltet.
Der Hauptschalter kann nicht zum
Ausschalten des Druckers verwendet
werden. Dies ist in Situationen hilfreich,
in denen der Schalter versehentlich
gedrückt werden kann. Um den Drucker
auszuschalten, trennen Sie diesen von
der Wechsel- oder Gleichstromsteckdose.
Automatisches Ausschalten(AC/DC/Li-ion)
Mögliche Einstellungen: [Keine], [10 Minuten],
[20 Minuten], [30 Minuten], [40 Minuten],
[50 Minuten], [60 Minuten]
Standardeinstellung: [Keine]
Dieser Parameter bestimmt, wie viel Zeit
vergeht, bevor der Drucker automatisch zum
Energiesparen abgeschaltet wird, wenn die
Leistung über eine Netz- oder GleichstromSteckdose oder einen Lithium-Ionen-Akku
bezogen wird. Wenn über den angegebenen
Zeitraum keine Daten empfangen werden,
schaltet sich der Drucker aus.
3
3
Automatisches Ausschalten(Ni-MH)
Mögliche Einstellungen: [Keine], [10 Minuten],
[20 Minuten], [30 Minuten], [40 Minuten],
[50 Minuten], [60 Minuten]
Standardeinstellung: [10 Minuten]
Dieser Parameter bestimmt, wie viel Zeit
vergeht, bevor der Drucker automatisch zum
Energiesparen abgeschaltet wird, wenn die
Leistung über einen Ni-MH-Akku bezogen wird.
Wenn über den angegebenen Zeitraum keine
Daten empfangen werden, schaltet sich der
Drucker aus.
Wenn der Drucker bei eingesetztem
Ni-MH-Akku an einer Wechsel- oder
Gleichstrom-Steckdose angeschlossen ist,
besitzt die für [Automatisches
Ausschalten(AC/DC/Li-Ion)] ausgewählte
Einstellung über diesen Parameter Priorität.
4
Ni-MH-Akku-Aufladung
Mögliche Einstellungen: [Keine Aufladung],
[Immer], [Alle 5 Mal], [Alle 10 Mal]
Standardeinstellung: [Keine Aufladung]
Dieser Parameter bestimmt, wie häufig
der Ni-MH-Akku aufgefrischt wird. Wenn
beispielsweise [Alle 5 Mal] ausgewählt wurde,
wird der Ni-MH-Akku nach jedem fünften
Aufladevorgang einmal aufgefrischt.
Weitere Informationen zum Auffrischen und
Aufladen des Ni-MH-Akkus finden Sie unter
Ni-MH-Akku aufladen auf Seite 4.
5
Perforation überspringen
Mögliche Einstellungen: [Deaktivieren],
[Aktivieren]
Standardeinstellung: [Deaktivieren]
Dieser Parameter wird verwendet, um unten
und oben auf dem Papier einen Rand von
1 Zoll (25,4 mm) freizulassen. Dies ist hilfreich,
wenn auf perforiertem Rollenpapier gedruckt
wird und der Drucker nicht auf dem
Perforationsbereich drucken soll.
47
Chapter 3
6
Gestrichelte Linie drucken
Mögliche Einstellungen: [Deaktivieren],
[Aktivieren]
Standardeinstellung: [Deaktivieren]
Diese Option wird insbesondere beim Drucken
auf Rollenpapier verwendet, um zwischen den
Seiten gestrichelte Linien zu drucken. Stellen
Sie [Modus Seitenvorschub] ein auf [Fixierte
Seite] und wählen Sie dann [Aktivieren] aus.
Beachten Sie, dass die gestrichelten Linien nur
auf das Papier gedruckt, nicht jedoch ins
Papier gestanzt werden.
HINWEIS
Wenn dieser Parameter im Treiberdialogfeld
geändert wird, genießt diese Einstellung
Priorität.
48
Brother PJ-673-Dienstprogramm
Festlegen von Druckdichte und weiteren Optionen
3
1
2
3
4
5
1
3
„ Fixierte Seite - Das Papier wird am Ende
eines Druckauftrags vorgeschoben, um die
vorgegebene vertikale Seitengröße zu
vervollständigen (z. B. Letter, Legal, A4
oder eine benutzerdefinierte Größe).
Verwenden Sie diese Option mit
Bogenpapier.
„ Ende der Seite - Der Drucker schiebt das
Papier so weit vor, bis kein Papier mehr
vorhanden ist oder um maximal 355,6 mm.
Verwenden Sie diese Option mit
perforiertem Papier.
„ Ende der Seite zurückziehen Das Papier wird eingezogen, bis
der Papiersensor eine vorgedruckte
Seitenendmarkierung auf dem Papier oder
das Blattende erkennt. Setzen Sie bei der
Auswahl dieser Einstellung [Papiersorte]
auf [Perforierte Rolle mit Rückzug].
Druckdichte
Mögliche Einstellungen: [0]–[10]
Standardeinstellung: [6]
Mit diesem Parameter wird die Druckdichte
festgelegt, die sich auf die Helligkeit des
gedruckten Dokuments auswirkt. Mit einem
geringeren Wert erhalten Sie einen helleren,
mit einem höheren Wert einen dunkleren
Ausdruck.
Dunklere Ausdrucke erfordern mehr
Akkuleistung, sind aber möglicherweise
einfacher zu lesen, wenn die Schriftart oder
andere Dokumenteninhalte viele dünne
Linien enthält. Wollen Sie eine schnelle
Akkuentladung vermeiden, müssen Sie
einen niedrigeren Wert wählen.
HINWEIS
Wenn dieser Parameter im Treiberdialogfeld
geändert wird, genießt diese Einstellung
Priorität.
2
Modus Seitenvorschub
Mögliche Einstellungen: [Kein Vorschub],
[Fixierte Seite], [Ende der Seite],
[Ende der Seite zurückziehen]
Standardeinstellung: [Fixierte Seite]
Mit dieser Option wird festgelegt, wie Papier
ausgeworfen wird. Sie bestimmt, wie der
Drucker auf die von einer Druckquelle
ausgesandten Vorschubbefehle reagiert.
„ Kein Vorschub - Am Ende eines
Druckauftrags wird das Papier nicht
vorgeschoben. Diese Einstellung eignet
sich für nicht perforiertes Rollenpapier,
da am Ende des Dokuments kein
zusätzliches Papier ausgeworfen wird.
HINWEIS
Wenn dieser Parameter im Treiberdialogfeld
geändert wird, genießt diese Einstellung
Priorität.
3
Vorschub
Mögliche Einstellungen: [Deaktivieren],
[Aktivieren]
Standardeinstellung: [Deaktivieren]
Wenn [Aktivieren] ausgewählt wurde,
schiebt der Drucker beim Einschalten ein
kurzes Stück Papier vor. Bei der Verwendung
von perforiertem oder vorgedrucktem
Rollenpapier wird empfohlen, diesen
Parameter auf [Deaktivieren] zu setzen.
49
Chapter 3
4
CR-LF-Modus
Mögliche Einstellungen: [LF=LF CR=CR],
[LF=CR+LF CR=CR+LF]
Standardeinstellung: [LF=LF CR=CR]
Dieser Parameter bestimmt, wie der Drucker
reagiert, wenn LF- und CR-Befehle
(ASCII-Zeichen 10 und 13) empfangen werden.
In der Standardeinstellung bewegt sich der
Druckkopf bei LF-Befehlen (Zeilenvorschub)
zur nächsten Zeile vor und bei CR-Befehlen
(Wagenrücklauf) zum linken Rand zurück.
Wenn das Gerät Daten an den Drucker sendet,
können am Ende einer Zeile sowohl LF- als
auch CR-Befehle gesendet werden, um den
Druckkopf zum linken Rand (CR-Befehl) der
nächsten Zeile (LF-Befehl) zu bewegen. Einige
Geräte senden jedoch nur einen Befehl,
sodass der Drucker reagieren muss, als seien
beide Befehle gesendet worden. Wenn Ihr
Gerät am Zeilenende nur LF- oder CR-Befehle
sendet, wählen Sie [LF=CR+LF CR=CR+LF].
5
Schwellenwert für den Papiersensor
Mögliche Einstellungen: Eingabe einer
Zahl (0–255)
Standardeinstellung: [128]
Dieser Parameter bestimmt den
Schwellenwert für den Papiersensor.
50
Brother PJ-673-Dienstprogramm
Einstellungen für die interne Schrift festlegen
3
1
2
3
4
5
1
Erweiterte Zeichen
Mögliche Einstellungen: [Kursiv], [Grafik]
Standardeinstellung: [Grafik]
Dieser Parameter bestimmt, welche Zeichen
beim Drucken der ASCII-Zeichen 128 bis 255
verwendet werden. Bei der Auswahl von
[Kursiv] werden die Kursivversionen der
ASCII-Zeichen 32 bis 127 verwendet. Wenn
[Grafik] ausgewählt wurde, werden die in der
Tabelle auf Seite 69 aufgeführten Zeichen
verwendet.
2
Zeichentabelle
Mögliche Einstellungen: [USA], [Frankreich],
[Deutschland], [Großbritannien],
[Dänemark I], [Schweden], [Italien],
[Spanien I], [Japan], [Norwegen],
[Dänemark II], [Spanien II], [Lateinamerika],
[Korea], [Legal]
Standardeinstellung: [USA]
Dieser Parameter bestimmt, welcher
Zeichensatz verwendet wird, sodass Sie
Sonderzeichen der ausgewählten Sprache
drucken können. Weitere Informationen finden
Sie in der Tabelle auf Seite 71.
3
3
4
Zeichengröße reduzieren
Mögliche Einstellungen: [Deaktivieren],
[Aktivieren]
Standardeinstellung: [Deaktivieren]
Dieser Parameter bestimmt, ob Text in einer
geringeren Zeichengröße gedruckt wird.
Die tatsächliche Textgröße wird über die für
[Standardabstand] ausgewählte Einstellung
bestimmt (siehe folgende Tabelle).
Standardabstand
Reduzierte
Zeichengröße
10 Zeichen/Zoll
16,67 Zeichen/Zoll
12 Zeichen/Zoll
20 Zeichen/Zoll
Proportional
Halbe Zeichenbreite
15 Zeichen/Zoll
Keine Änderung
5
Zeichenattribut
Mögliche Einstellungen: [Fett],
[Doppelte Breite], [Unterstrichen]
Dieser Parameter bestimmt die Attribute für
den gedruckten Text.
Standardschriftart
Mögliche Einstellungen: [Serif], [Sans Serif]
Standardeinstellung: [Serif]
Dieser Parameter bestimmt, welche integrierte
Schrift verwendet wird. Als integrierte Schriften
sind eine Serif- (ähnlich wie Courier) und eine
Sans Serif-Schrift (ähnlich wie Letter Gothic)
verfügbar.
51
Chapter 3
PJ-673-Dienstprogramm
1
3
3
5
4
2
7
1
2
3
4
Alles auswählen
Klicken Sie auf [Alles auswählen], um alle
Kontrollkästchen des PJ-673-Dienstprogramms
zu aktivieren.
Alles löschen
Klicken Sie auf [Alles löschen], um alle
Kontrollkästchen des PJ-673-Dienstprogramms
zu deaktivieren.
Aktuell
Klicken Sie auf [Aktuell], um die aktuell auf
dem Drucker im Pulldown-Menü [Drucker]
gewählten Einstellungen abzurufen.
WLAN-Einstellungen
Klicken Sie auf [WLAN-Einstellungen], um
Zugriff auf die WLAN-Einstellungen zu erhalten.
Durch Klicken auf [WLAN-Einstellungen]
rufen Sie die aktuellen Einstellungen des
angeschlossenen Druckers ab, die dann in
einem Dialogfeld angezeigt werden. Bei einem
erfolglosen Abruf der Daten erscheint auch
kein Dialogfeld.
A
6
„ Kommunikationsmodus
Dient der Auswahl des
Kommunikationsmodus. Standardmäßig ist
bereits [Ad-hoc] eingegeben.
„ SSID (Netzwerkname)
Die SSID ist die bei der Suche nach einem
Zugriffspunkt (Netzwerk) erscheinende
Bezeichnung des Zugriffspunkts. Es können
hierfür zwischen 1 und 32 ASCII-Zeichen
eingegeben werden.
„ Kanal
Wählen Sie den Kanal für die
Datenübertragung aus.
„ Authentifizierungsmethode
Dient der Auswahl des
Kommunikationsmodus. Standardmäßig ist
bereits [Offenes System] eingegeben.
„ Verschlüsselungsmodus
Wählen Sie die Verschlüsselungsmethode
aus. Es sind die beiden Optionen ([Keine]
und [WEP]) verfügbar.
„ WEP-Schlüssel
Sie können den WEP-Schlüssel eingeben,
wenn der [Verschlüsselungsmodus] auf
[WEP] eingestellt wurde. Sie können
hierfür zwischen 5 und 13 ASCII-Zeichen
eingeben. Bei der Eingabe von
Hexadezimalzeichen können Sie zwischen
10 und 26 Hexadezimalzeichen eingeben.
Als Standardeinstellung dienen die letzten
fünf Ziffern der Druckerseriennummer.
Je nach Ihrem Betriebssystem ist nun der
[Netzwerkschlüssel],
[Sicherheitsschlüssel] oder der
[Schlüsselsatz] erforderlich.
HINWEIS
„ MAC-Adresse
Zeigt die MAC-Adresse des aktuell
angeschlossenen Druckers an.
52
Der WEP-Schlüssel wird unabhängig davon,
welche Einstellung der Drucker beim Start
abgerufen hat, wie unter Punkt A angezeigt.
„ Einstellung der IP-Adresse
Dient der Auswahl des
Kommunikationsmodus. Standardmäßig ist
bereits [STATIC] eingegeben.
Brother PJ-673-Dienstprogramm
5
„ IP-Adresse
Geben Sie die IP-Adresse an.
Diese ist standardmäßig [169.254.100.1].
Geben Sie vier Zahlenwerte zwischen
[0–255] ein, getrennt durch einen [.]. Da
jedes Netzwerkgerät über eine einzigartige
IP-Adresse verfügen muss, dürfen Sie nicht
die gleiche IP-Adresse wie für den Computer
angeben. Benutzer, die nicht mit
Netzwerkeinstellungen vertraut sind, sollten
die Standardeinstellungen verwenden.
„ Subnetzmaske
Geben Sie die Subnetzmaske an.
Diese lautet standardmäßig [255.255.0.0].
Geben Sie vier Zahlenwerte zwischen
[0–255] ein, getrennt durch einen [.]. Wurde
für beide Netzwerkgeräte nicht dieselbe
Subnetzmaske spezifiziert, dann ist keine
Kommunikation möglich. Wurde diese
Einstellung geändert, müssen Sie für die
Subnetzmaske des Computers den gleichen
Adresswert einstellen. Da die Binärzahl [1]
der führenden Bits mit der Bildung einer Zahl
verknüpft ist, handelt es sich bei der
Subnetzmaske um eine Zahl mit einem
festgelegten Muster. Benutzer, die nicht mit
Netzwerkeinstellungen vertraut sind, sollten
die Standardeinstellungen verwenden.
„ Kommunikationseinstellungen, wenn
aktiviert
Stellen Sie den Kommunikationsmodus bei
eingeschaltetem Drucker ein. Hier stehen
Ihnen drei Optionen ([USB als Standard],
[WLAN als Standard] und [Aktuellen
Status beibehalten]) zur Verfügung.
Die Standardeinstellung lautet [Aktuellen
Status beibehalten].
Wartung
Klicken Sie auf [Wartung], um das
Wartungsdialogfeld zu öffnen.
„ Einstellungen der Druckeinheit
Klicken Sie auf [Einstellungen der
Druckeinheit], um einen Bericht mit Angaben
zur Firmware-Version, Bildqualität und zu den
Konfigurationsdaten wie untenstehend
auszudrucken. Auch die WLAN-Einstellungen
werden hierbei ausgedruckt.
3
6
7
„ Einheit reinigen
Siehe Andruckwalze reinigen auf Seite 54.
Sie können diesen Bericht auch mit der
Vorschubtaste ausdrucken (siehe
Drucken eines Druckerberichts auf Seite 60).
„ Sensor automatisch einstellen
Klicken Sie auf [Sensor automatisch
einstellen] und befolgen Sie die
Bildschirmanweisungen für eine
automatische Einstellung des Papiersensors.
„ Auf Werkseinstellungen zurücksetzen
Klicken Sie auf [Auf Werkseinstellungen
zurücksetzen], um das
PJ-673-Dienstprogramm auf die
Standardeinstellungen zurückzusetzen und
um diese an den Drucker zu senden. Dabei
werden auch die WLAN-Einstellungen auf
ihre Standardeinstellungen zurückgesetzt.
Beenden
Klicken Sie zum Beenden des
PJ-673-Dienstprogramms auf [Beenden].
Einstellungen senden
Klicken Sie auf [Einstellungen senden],
um die im PJ-673-Dienstprogramm markierten
Einstellungen in einer Konfigurationsdatei
auf dem Computer zu speichern und an den
Drucker zu senden. Diese Einstellungen
werden dann beim Einschalten des Druckers
zu dessen Standardeinstellungen.
53
4
Druckerwartung
Andruckwalze reinigen
c
4
Schmutz und Staub auf der Andruckwalze
können dazu führen, dass das Papier von der
Walze schief eingezogen wird (= schiefes
Druckbild) oder die Qualität des Druckbilds
leidet (= verzerrtes Druckbild).
4
Entfernen Sie die Trägerfolie von der
oberen Hälfte des Reinigungsblatts
(siehe Abbildung).
Befolgen Sie für eine Reinigung der
Andruckwalze die folgenden Anweisungen:
a
Vergewissern Sie sich, dass der
Drucker eingeschaltet ist und dass
kein Papier eingelegt wurde.
HINWEIS
Befindet sich noch Papier im Drucker,
wenn Sie die Andruckwalze reinigen
möchten, wird ein Seitenvorschub
ausgeführt und das Papier ausgeworfen.
b
Führen Sie das Reinigungsblatt in den
Papierschacht ein. Der Text
„CLEANING SHEET“ muss aufrecht an
der Vorderseite des Druckers zu sehen
sein (siehe Abbildung). Die Rollen
bewegen das Reinigungsblatt in die
Startposition.
HINWEIS
Entfernen Sie die Trägerfolie jedoch
nicht von der unteren Hälfte des
Reinigungsblatts!
d
Halten Sie die
Vorschubtaste länger
als zwei Sekunden gedrückt. Der
Drucker zieht das Reinigungsblatt ein
und wirft es anschließend wieder aus.
HINWEIS
• Versuchen Sie nicht, die Andruckwalze
mit anderen Materialien als dem
Reinigungsblatt zu reinigen.
• Das Reinigungsblatt dient ausschließlich
der Reinigung der Andruckwalze.
Verwenden Sie es nicht, um andere Teile
des Druckers zu reinigen.
• Um ein Ersatz-Reinigungsblatt zu
erhalten, wenden Sie sich bitte an
Brother oder an Ihren Händler.
54
Druckerwartung
Druckergehäuse
reinigen
4
Reinigen Sie das Druckergehäuse mit einem
trockenen Tuch.
HINWEIS
• Befeuchten Sie das Tuch nicht und lassen
Sie kein Wasser in den Drucker
eindringen!
4
• Verwenden Sie niemals Benzin, Alkohol,
Farbverdünner oder andere
Reinigungsmittel, die scharf, alkalisch
oder säurehaltig sind. Derartige
Reinigungsmittel können das
Druckergehäuse beschädigen.
55
5
Referenz
5
Anzeigen
5
Das Leuchten und Blinken der Anzeigen zeigt den jeweiligen Druckerstatus an. Um die
Bedeutung der verschiedenen Anzeigefarben und -muster zu erläutern, werden in diesem
Abschnitt die folgenden Symbole verwendet:
oder
oder
oder
Anzeige leuchtet in der angezeigten Farbe
Anzeige blinkt in der angezeigten Farbe
oder
oder
Anzeige blinkt abwechselnd in den angezeigten Farben
Anzeige leuchtet oder blinkt in einer beliebigen Farbe oder
als beliebiges Muster
Keine Anzeige
Für weitere Einzelheiten zu den Störungsursachen und deren Lösungen siehe
Anzeigewarnungen auf Seite 58 oder Problemlösung auf Seite 61.
Die Anzeigen der WLAN-Anzeige sind im WLAN-Modus und im USB-Modus unterschiedlich.
POWER-Anzeige, DATA-Anzeige und STATUS-Anzeige zeigen den jeweiligen Druckerstatus an.
WLAN-Anzeige auf Seite 57 erläutert die Unterschiede in den Kommunikationsmodi.
POWER
DATA
STATUS
WLAN
Beschreibung
Betrieb mit Netzadapter/
Gleichstromkabel/Lithium-Ionen-Akku
Ni-MH-Akku in Betrieb
Akkubetrieb, Akku ist vollständig
aufgeladen
/
/
(Einmal alle
4 Sekunden)
/
(Zweimal alle
4 Sekunden)
/
(Einmal jede
Sekunde)
Akkubetrieb, Akku zur Hälfte aufgeladen
Akkubetrieb, die Akkuladung ist schwach
Akkubetrieb, Akku muss geladen werden
Ni-MH-Akku wird entladen
56
Referenz
POWER
DATA
STATUS
WLAN
Beschreibung
Ni-MH-Akku wird aufgeladen
/
Druckbetrieb bzw. Empfang von Daten
/
Puffer enthält nicht gedruckte Daten
/
Firmware-Upgrade wird empfangen
/
Drucker empfängt Upgrade
/
Drucker befindet sich im Service-Modus
(zum Drucken eines Druckerberichts)
5
Systemfehler (Wartung erforderlich)
Störung bei Beginn des Lade-/
Entladevorgangs (kein Ni-MH-Akku
installiert)
Zeitüberschreitung Lade-/Entladevorgang
(Ni-MH-Akku)
Druckkopf oder Motor kühlt ab
/
Fehler beim Datenempfang
Drucker befindet sich im Boot-Modus
„ WLAN-Anzeige
POWER
/
DATA
STATUS
WLAN
(Einmal alle
3 Sekunden)
Beschreibung
WLAN an, jedoch keine Verbindung
/
WLAN an, Verbindung hergestellt
/
USB-Modus
57
Chapter 5
Anzeigewarnungen
5
Problem
Lösung
Die POWER-Anzeige leuchtet nicht
Der Drucker wird nicht mit Spannung versorgt.
Wenn Sie eine der Stromquellen verwenden, stellen Sie sicher,
dass der Netzadapter oder das Gleichstromkabel
ordnungsgemäß angeschlossen ist (siehe Drucker an eine
Stromversorgung anschließen auf Seite 2) und stellen Sie
sicher, dass die Netz- oder Gleichstrom-Steckdose funktioniert.
Stellen Sie bei Akkubetrieb sicher, dass der Akku sich
ordnungsgemäß im Drucker befindet und vollständig
aufgeladen ist.
Überprüfen Sie bei Gleichstrombetrieb die Sicherung.
Störung bei Beginn des Lade-/
Entladevorgangs (kein Ni-MH-Akku
installiert)
Beim Versuch, den Akku aufzuladen, konnte der Drucker
keinen Ni-MH-Akku erkennen.
Stellen Sie sicher, dass der Ni-MH-Akku ordnungsgemäß
eingesetzt wurde und dass die Kabel von Akku oder Stecker
nicht beschädigt sind. Für weitere Informationen siehe
Ni-MH-Akku einlegen auf Seite 3.
Wenn der Ni-MH-Akku ordnungsgemäß angeschlossen ist,
wurde dieser beim Aufladen möglicherweise überhitzt. Lassen
Sie den Ni-MH-Akku vor einem erneuten Aufladen abkühlen.
Ersetzen Sie den Ni-MH-Akku, wenn dieses Problem wiederholt
auftritt.
Zeitüberschreitung Lade-/
Entladevorgang (Ni-MH-Akku)
Das Aufladen des Ni-MH-Akkus dauert zu lange (in der
Regel sollte der Akku innerhalb von 120 Minuten vollständig
aufgeladen sein).
Tauschen Sie den Ni-MH-Akku aus.
Empfang von Daten im Puffer
58
Druckdaten werden im Puffer gespeichert. Da der Druckvorgang
erst nach vollständigem Empfang aller Daten beginnt, führt eine
versehentliche Unterbrechung der WLAN-Verbindung während
der Datenübertragung zu einem Abspeichern der Daten.
Hierdurch nimmt der Drucker einen Status ein, aus dem heraus
er nicht drucken kann. Schalten Sie den Drucker aus und
anschließend wieder ein.
Referenz
Problem
Lösung
Druckkopf oder Motor kühlt ab
Der Thermokopf oder der Motor ist zu heiß.
Druckkopf:
Bei zu starker Erhitzung bedruckt der Thermokopf
möglicherweise das Papier in Bereichen, die nicht bedruckt
werden sollen. Dieser Zustand kann auftreten, wenn eine
große Anzahl an Dokumenten zu bedrucken ist, die viel Text
enthalten und eine hohe Druckdichte besitzen.
Um dies zu vermeiden, wird der Druckbetrieb gestoppt und erst
nach Abkühlen des Druckkopfes wieder fortgesetzt.
Um diesen Zustand zu vermeiden oder zu verzögern, drucken
Sie mit einer helleren Druckdichte, verringern Sie die Anzahl
an schwarzgefärbten Druckbereichen (indem Sie z. B. die
Hintergrundschattierungen und Farben beispielsweise von
Diagrammen oder Präsentationen entfernen) und stellen Sie
sicher, dass der Drucker ausreichend belüftet wird und sich
nicht in einem geschlossenen Raum befindet.
Motor:
Betreiben Sie den Drucker nicht im Dauerbetrieb. Wenn
der Drucker fortlaufend verwendet wird, läuft der Motor heiß.
Der Druckvorgang wird in dem Fall angehalten und nach dem
Abkühlen des Motors fortgesetzt.
HINWEIS
Dieser Zustand kann häufiger auftreten, wenn der Drucker
in großer Höhe (mehr als 3.048 m) verwendet wird, da dort
die Luftdichte zum Abkühlen des Druckers geringer ist.
Fehler beim Datenempfang
Bei einer instabilen Kommunikation können die Daten nicht
ordnungsgemäß empfangen werden. Verbessern Sie die
Kommunikationsbedingungen und bauen Sie erneut die
Verbindung auf.
Drucker befindet sich im Boot-Modus
Dieses Problem muss behoben werden.
Wenden Sie sich an Ihren Händler oder den
Brother-Vertriebspartner.
HINWEIS
Für die Behebung von hier nicht aufgeführten Störungen siehe das nächste Kapitel,
Problemlösung auf Seite 61.
59
5
Chapter 5
Drucken eines
Druckerberichts
Diese Funktion wird verwendet, um einen
Druckereinstellungsbericht im Letter-Format
zu drucken, ohne den Drucker an einen
Computer anschließen zu müssen. Der
Bericht passt auf eine A4-Seite und enthält
Angaben zur Firmwareversion, Bildqualität
und Konfigurationsinformationen.
Auch die WLAN-Einstellungen werden
hierbei ausgedruckt.
a
Vergewissern Sie sich, dass der Drucker
eingeschaltet ist und dass kein Papier
eingelegt wurde.
b
Halten Sie die
Vorschubtaste für
mindestens zwei Sekunden gedrückt,
bis die DATA-Anzeige rot leuchtet.
c
Legen Sie ein Blatt BrotherOriginalthermopapier in den
Papierschacht des Druckers ein.
Der Bericht wird automatisch gedruckt.
Anschließend wechselt der Drucker in
den Leerlaufmodus.
HINWEIS
Dieser Vorgang kann auch über das
PJ-673-Dienstprogramm ausgeführt
werden (siehe Einstellungen der
Druckeinheit auf Seite 53).
60
5
6
Problemlösung
Übersicht
6
6
Wenn Druckerprobleme auftreten, stellen Sie
zunächst sicher, ob die folgenden Aufgaben
richtig durchgeführt wurden:
„ Korrekte Installation des Akkus bzw.
Anschluss des Druckers an eine Wechseloder Gleichstromsteckdose (siehe
Drucker an eine Stromversorgung
anschließen auf Seite 2).
„ Drucken Sie die Druckereinstellungen
aus, um die Funktion des Druckbetriebs
zu überprüfen (siehe Drucken eines
Druckerberichts auf Seite 60).
6
„ Kommunikation zwischen Drucker und
Computer. Bauen Sie die Verbindung
erneut auf (siehe Drucker mit iOS-Gerät
verbinden auf Seite 11 oder Drucker an
einen Windows®-Computer anschließen
auf Seite 15).
Falls die Probleme damit nicht gelöst werden
können, lesen Sie die in diesem Kapitel
aufgeführten Tipps zur Problemlösung.
61
Chapter 6
Papierprobleme
6
Problem
Lösung
Papier hat sich im Drucker gestaut.
Siehe Einen Papierstau beseitigen auf Seite 40.
Papier wird durch den Drucker
transportiert, aber auf dem Papier
ist nichts zu sehen.
„ Stellen Sie sicher, dass Thermopapier verwendet wird.
„ Überprüfen Sie, ob die Druckseite von der Vorderseite des
Druckers aus betrachtet nach hinten gerichtet ist.
„ Überprüfen Sie die Druckdichteeinstellung (siehe
Einstellen der Druckertreiberoptionen auf Seite 36).
Papier wird nicht durch den Drucker
transportiert, obwohl der Motor läuft.
Stellen Sie sicher, dass die Ausgabeabdeckung vollständig
geschlossen ist.
Stellen Sie sicher, dass Brother-Originalthermopapier
verwendet wird. Schweres Papier kann möglicherweise nicht
transportiert werden.
Wenn nach wie vor Probleme auftreten, ist der Drucker
möglicherweise beschädigt. Wenden Sie sich an Ihren Händler
oder den Brother-Vertriebspartner.
Druckbildprobleme
6
Problem
Lösung
Das Druckbild ist falsch ausgerichtet.
Stellen Sie sicher, dass Brother-Originalthermopapier verwendet
wird und dass das Papier ordnungsgemäß eingelegt wurde (siehe
Drucken auf Seite 34).
Prüfen Sie, ob die Andruckwalze verschmutzt ist. Reinigen Sie
diese gegebenenfalls (siehe Andruckwalze reinigen auf Seite 54).
Die Druckqualität ist schlecht und das
Druckbild ist zu hell oder zu dunkel.
Erhöhen oder verringern Sie über den Druckertreiber die
Dichteeinstellung (siehe Heller oder dunkler drucken auf Seite 35).
Stellen Sie sicher, dass Brother-Originalthermopapier verwendet wird.
Das Bild ist an mehreren Stellen
komprimiert oder gedehnt.
Stellen Sie sicher, dass die Ausgabeabdeckung während des
Druckens nicht geöffnet war. Falls sie geöffnet ist, müssen Sie diese
vollständig schließen.
Stellen Sie sicher, dass das Papier im Drucker nicht verrutscht.
Wenn dies der Fall ist, stellen Sie sicher, dass die Andruckwalze
sauber ist (siehe Andruckwalze reinigen auf Seite 54).
Stellen Sie sicher, dass Brother-Originalthermopapier verwendet
wird. Stellen Sie sicher, dass das Papier keine Falten hat, bevor
Sie es einführen.
Der obere Rand ist nicht korrekt
gedruckt.
Stellen Sie sicher, dass Sie die Ränder im PJ-673-Dienstprogramm
und im Computerprogramm ordnungsgemäß eingestellt wurden.
Stellen Sie den oberen und unteren Rand entsprechend ein.
Stellen Sie sicher, dass Sie das Papier nicht mit Gewalt in den
Papierschacht einführen. Legen Sie das Papier stets vorsichtig ein.
62
Problemlösung
Problem
Lösung
Die Seitenränder werden nicht
korrekt gedruckt.
Stellen Sie sicher, dass Sie die Ränder im PJ-673-Dienstprogramm
und im Computerprogramm ordnungsgemäß eingestellt wurden.
Passen Sie den linken Rand gegebenenfalls an.
Stellen Sie sicher, dass die Softwareanwendung, der Drucker und
der Druckertreiber auf das Papierformat eingestellt wurden, das Sie
in den Drucker eingelegt haben. Wenn die Anwendung oder der
Druckertreiber auf den Druck einer anderen Papierbreite eingestellt
wurden, wird das Bild nicht in der korrekten horizontalen Position
gedruckt. Passen Sie die Einstellungen gegebenenfalls an.
Der Druck enthält nicht die korrekten
Zeichen.
Stellen Sie sicher, dass Sie in der Softwareanwendung den
korrekten Zeichensatz (Schriftart) definiert haben. Ändern Sie
gegebenenfalls den Zeichensatz.
Versuchen Sie, die für das Dokument verwendete Schriftart zu
ändern.
Der Drucker wird bei Aufbau einer
USB-Verbindung nicht erkannt.
Der Drucker wird bei Aufbau einer
WLAN-Verbindung nicht erkannt.
„ Nichterkennung beim Aufbau einer USB-Verbindung:
6
Überprüfen Sie, ob die WLAN-Anzeige erloschen ist.
Wenn die WLAN-Anzeige leuchtet oder blinkt, befindet sich der
Drucker im WLAN-Modus. Versetzen Sie den Drucker in den
USB-Modus. Für weitere Einzelheiten zum Wechsel des
Kommunikationsmodus siehe Zwischen WLAN-Modus und
USB-Modus umschalten auf Seite 31.
„ Nichterkennung beim Aufbau einer WLAN-Verbindung:
1
Überprüfen Sie, ob die WLAN-Anzeige aufleuchtet oder
blinkt.
Ist die WLAN-Anzeige erloschen, befindet sich der Drucker
im USB-Modus. Versetzen Sie den Drucker in den
WLAN-Modus. Für weitere Einzelheiten zum Wechsel
des Kommunikationsmodus siehe Zwischen WLAN-Modus
und USB-Modus umschalten auf Seite 31.
2
Überprüfen Sie die WLAN-Einstellungen.
Für einen Ausdruck der Druckereinstellungen siehe
Drucken eines Druckerberichts auf Seite 60.
Nehmen Sie Kontakt zum Netzwerkadministrator auf
und ändern Sie dann im PJ-673-Dienstprogramm
die Einstellungen. Für weitere Einzelheiten zum
Dienstprogramm siehe Brother PJ-673-Dienstprogramm
auf Seite 41.
63
Chapter 6
Problem
Lösung
Ich möchte zum Drucken entweder
Richten Sie den Drucker sowohl für eine WLAN-Verbindung als auch
auf eine WLAN-Verbindung oder auf für eine USB-Verbindung ein. Wurde der Drucker lediglich für ein
eine USB-Verbindung zurückgreifen. Kommunikationsverfahren eingerichtet, ist kein Wechsel möglich.
„ Wurde während der USB-Installation kein WLAN-Treiber
installiert:
a. Mit den Standardeinstellungen
Siehe Einen Drucker hinzufügen auf Seite 19.
b. Mit geänderten Standardeinstellungen
Siehe Drucker einrichten (mit geänderten Standardeinstellungen)
auf Seite 23.
Ist nach den Schritten a. und b. kein Drucken möglich:
Überprüfen Sie die Netzwerkverbindung.
Siehe Windows®-Computer einrichten auf Seite 17.
Siehe zusätzlich auch Zwischen WLAN-Modus und USB-Modus
umschalten auf Seite 31.
„ Überprüfen Sie, ob Sie die richtige Schnittstelle gewählt haben,
wenn immer noch kein Druck über die von Ihnen gewünschte
Schnittstelle möglich ist.
Bei Installation des Druckers wurden die Treiber für
Brother PJ-673 und Brother PJ-673 USB installiert.
Ist weiterhin kein Drucken möglich, siehe Zwischen WLAN-Modus
und USB-Modus umschalten auf Seite 31.
„ Ist kein Wechsel der Druckerschnittstelle möglich:
Siehe Zwischen WLAN-Modus und USB-Modus umschalten
auf Seite 31.
Der Aufbau der WLAN-Verbindung
erfolgt nur langsam.
64
Die Verbindung benötigt von der Initialisierung bis zum Abschluss
des Verbindungsaufbaus einige Zeit, sodass für den Aufbau einer
WLAN-Verbindung bis zu einer Minute oder mehr benötigt werden.
Je nach Gerät und Umgebung ist möglicherweise ein Kontakt
zum Gerätehersteller notwendig. Für weitere Einzelheiten zur
Vorbereitung der WLAN-Verbindung des Druckers siehe Zwischen
WLAN-Modus und USB-Modus umschalten auf Seite 31.
Problemlösung
Seiten werden nicht gedruckt
Problem
Die DATA-Anzeige leuchtet dauerhaft,
es wird jedoch nicht gedruckt.
6
Lösung
„ Der Drucker hat nicht alle empfangenen Daten ausgedruckt.
Warten Sie, bis der Datenempfang abgeschlossen ist.
„ Wenn kein Papier eingelegt wurde, legen Sie ein neues
Blatt ein.
„ Wenn Sie bereits Papier in den Drucker eingelegt haben,
entnehmen Sie dieses und legen Sie es erneut ein.
„ Schalten Sie den Drucker aus und wieder ein und starten
Sie einen neuen Druckversuch.
HINWEIS
Wurde der Drucker über eine WLAN-Verbindung
angeschlossen, dann ist die Verbindung nach Abschalten
des Druckers unterbrochen. Nach dem Wiedereinschalten
des Druckers benötigt das WLAN max. 15 Sekunden bis es
wieder zur Verfügung steht.
„ Beim Senden von einfachen ASCII-Textdaten an den
Drucker können Probleme auftreten. Wenn eine Textzeile
am Zeilenende nicht über einen CR-/LF-Befehl oder einen
Seitenvorschubbefehl verfügt, wartet der Drucker
möglicherweise auf weitere Daten. Versuchen Sie,
eine andere Seite zu drucken oder drücken Sie die
Vorschubtaste, um einen manuellen Vorschub
durchzuführen.
Die Anwendung sollte Daten an den
Drucker senden, aber die DATA-Anzeige
leuchtet weiter grün.
„ Bei Anschluss über eine USB-Verbindung:
1
Vergewissern Sie sich, dass das USB-Kabel
ordnungsgemäß und fest angeschlossen ist.
2
Wenn die WLAN-Anzeige leuchtet oder blinkt, befindet
sich der Drucker im WLAN-Modus. Versetzen Sie den
Drucker in den USB-Modus. Für weitere Einzelheiten
zum Wechsel des Kommunikationsmodus siehe
Zwischen WLAN-Modus und USB-Modus umschalten
auf Seite 31.
3
Versuchen Sie es mit einem anderen USB-Kabel.
„ Bei Anschluss über eine WLAN-Verbindung:
1
Ist die WLAN-Anzeige erloschen, befindet sich der
Drucker im USB-Modus. Versetzen Sie den Drucker
in den WLAN-Modus. Für weitere Einzelheiten zum
Wechsel des Kommunikationsmodus siehe Zwischen
WLAN-Modus und USB-Modus umschalten auf Seite 31.
2
Überprüfen Sie, ob die WLAN-Einstellungen korrekt sind.
65
6
Chapter 6
Seiten werden nur teilweise gedruckt
Problem
Lösung
Die DATA-Anzeige erlischt, obwohl sich
noch eine Seite im Drucker befindet.
Möglicherweise hat die Softwareanwendung keine Daten für
eine vollständige Druckseite übermittelt. Versuchen Sie, das
Dokument erneut zu drucken.
Die Anwendung hat möglicherweise falsche
Seitenformatinformationen übermittelt oder es wurde ein falsches
Papierformat eingelegt. Überprüfen Sie die Anwendung und den
Druckertreiber auf das korrekte Seitenformat. Stellen Sie sicher,
dass das in der Anwendung angegebene Papierformat mit dem
eingelegten Papier übereinstimmt.
Stellen Sie sicher, dass die Einstellung [Modus Seitenvorschub]
des Druckertreibers nicht auf [Kein Vorschub] gesetzt ist.
Versuchen Sie, die
Vorschubtaste zu drücken, um einen
manuellen Vorschub durchzuführen.
Der Drucker wirft eine teilweise bedruckte
Seite aus, und die grüne DATA-Anzeige
leuchtet oder blinkt weiterhin.
66
Stellen Sie sicher, dass die Papierformateinstellung der
Druckanwendung korrekt ist.
6
7
Technische Daten
7
Produktdaten
7
Modellname
PJ-673
Abmessungen
255 (B) x 55 (T) x 40 (H) mm
Gewicht
Ca. 480 g (ohne Akku und Papier)
Drucken
Druckverfahren
Thermodirektdruck
Druckgeschwindigkeit
Durchschnittswert: 9,4 Sek./Seite
(bei Standardumgebung 1)
Auflösung
300 x 300 dpi
Druckbarer Bereich
Über Druckertreiber konfigurierbar
(mind. 94,7 x 22,8 mm - max. 208,5 x 2.531,6 mm)
Papierformat
A4 (210 x 297 mm), Letter (216 x 279 mm), Legal (216 x 356 mm)
7
Stromversorgung (optional)
Akku
Ni-MH-Akku: 14,4 V
Lithium-Ionen-Akku: 11,1 V
Adapter
Netzadapter (15 V)
Autoadapter
Stecker für Zigarettenanzünder (12 V Gleichstrom)
Akku-Betriebszeit 1
Ni-MH-Akku: ca. 70 Seiten
Lithium-Ionen-Akku: ca. 300 Seiten
Schnittstelle
USB
USB Ver. 2.0 (Full Speed) (Mini-B, Peripherie)
WLAN
Wireless LAN IEEE802.11b/g (Ad-hoc-Modus)
Kompatibles Betriebssystem 2
Druckertreiber
Windows ® 8 / Windows ® 7 / Windows Vista ® / Windows ® XP (USB,
Wireless LAN)
1
Diese Angaben können je nach Umgebung abweichen. Unsere „Standardumgebung“ lautet wie folgt:
JEITA J1-Testmuster auf A4-Papierformat bei fortlaufendem Druck, Verbindung über USB-Schnittstelle, Stromversorgung
über Netzadapter (Druckgeschwindigkeit) bzw. über netzteilgeladenen Akku (Akku-Betriebszeit).
Druckdichte = 6, Umgebungstemperatur = 25 °C (über eine WLAN-Verbindung: 60 Seiten mit einem Ni-MH-Akku und
250 Seiten mit einem Li-Ion-Akku).
2
Mit iOS 4.3 bzw. höher (WLAN) lassen sich Druckanwendungen über die Erstellung von Apps hinzufügen. Beziehen
Sie sich am Brother Developer Center auf ein SDK für iOS 4.3 bzw. höher (WLAN).
67
Chapter 7
Modellname
PJ-673
Software
Drucker-Schriftzeichengröße
10, 12, 15 Zeichen/Zoll sowie proportionale Größen
Drucker-Zeichensatz
Serif, Sans Serif
Umgebungsbedingungen
Betriebstemperatur
0 bis 40 °C
Luftfeuchtigkeit
30–80 % (nicht kondensierend)
Lagerungstemperatur
-15 bis 50 °C
Luftfeuchtigkeit am Lagerort
30–85 % (nicht kondensierend)
68
A
Zeichensätze
A
Zeichensatztabelle
A
Für weitere Informationen laden Sie sich bitte die Befehlsreferenzliste von der Website des
Brother Solutions Center (http://solutions.brother.com/) herunter.
Erweiterte Grafikzeichentabelle
MSB>
0
1
2
LSB 0
3
4
5
6
7
8
9
A
0
@
P
`
p
Ç
É
á
1
!
1
A
Q
a
q
ü
æ
í
2
“
2
B
R
b
r
é
Æ
ó
3
#
3
C
S
c
s
â
ô
ú
4
$
4
D
T
d
t
ä
ö
ñ
5
%
5
E
U
e
u
à
ò
Ñ
6
&
6
F
V
f
v
å
û
a
7
‘
7
G
W
g
w
ç
ù
o
8
(
8
H
X
h
x
ê
ÿ
¿
9
)
9
I
Y
i
y
ë
Ö
A
*
:
J
Z
j
z
è
Ü
B
+
;
K
[
k
\{
ï
¢
½
C
,
<
L
\\
l
¦
î
£
¼
D
-
=
M
]
m
\}
ì
¥
¡
E
.
>
N
^
n
~
Ä
F
/
?
O
_
o
Å
B
C
D
E
F
ß
±
µ
÷
A
º
•
ø
²
«
ƒ
»
69
Kursivzeichen
MSB>
2
3
4
5
6
7
A
B
C
D
E
F
SP
0
@
P
`
p
SP
0
@
P
`
p
1
!
1
A
Q
a
q
!
1
A
Q
a
q
2
“
2
B
R
b
r
“
2
B
R
b
r
3
#
3
C
S
c
s
#
3
C
S
c
s
4
$
4
D
T
d
t
$
4
D
T
d
t
5
%
5
E
U
e
u
%
5
E
U
e
u
6
&
6
F
V
f
v
&
6
F
V
f
v
7
‘
7
G
W
g
w
‘
7
G
W
g
w
8
(
8
H
X
h
x
(
8
H
X
h
x
9
)
9
I
Y
i
y
)
9
I
Y
i
y
A
*
:
J
Z
j
z
*
:
J
Z
j
z
B
+
;
K
[
k
{
+
;
K
[
k
{
C
,
<
L
\
l
¦
,
<
L
\
l
¦
D
-
=
M
]
m
}
-
=
M
]
m
}
E
.
>
N
^
n
~
.
>
N
^
n
~
F
/
?
O
_
o
/
?
O
_
o
Ø
LSB 0
70
0
1
8
9
Zeichensätze
Internationaler Zeichensatz
23
24
40
5B
5C
5D
5E
USA
#
$
@
[
\
]
Frankreich
#
$
à
°
Ç
Deutschland
#
$
§
Ä
Großbritannien
£
$
@
Dänemark I
#
$
Schweden
#
Italien
7B
7C
7D
7E
^
{
¦
}
~
§
^
é
ù
è
Ø
Ö
Ü
^
ä
ö
ü
ß
[
\
]
^
{
¦
}
~
@
Æ
Ø
Å
^
æ
ø
å
~
¤
É
Ä
Ö
Å
Ü
é
ä
ö
å
ü
#
$
@
°
\
é
^
ù
à
ò
è
ì
Pts
$
@
¡
Ñ
¿
^
Ø
ñ
}
~
Japan
#
$
@
[
¥
]
^
{
¦
}
~
Norwegen
#
¤
É
Æ
Ø
Å
Ü
é
æ
ø
å
ü
Dänemark II
#
$
É
Æ
Ø
Å
Ü
é
æ
ø
å
ü
Spanien II
#
$
á
¡
Ñ
¿
é
í
ñ
ó
ú
Lateinamerika
#
$
á
¡
Ñ
¿
é
í
ñ
ó
ú
Korea
#
$
@
[
]
^
{
¦
}
~
Legal
#
$
§
°
¶
©
®
†
™
Spanien I
60
ü
71
A