Bedienungsanleitung
Wir bedanken uns für Ihre Entscheidung zum BOSS GT-10B.
201b
Lesen Sie bitte zunächst die Sicherheitshinweise auf den Seiten 2–5.
Lesen Sie dann diese Anleitung ganz durch, um sich mit allen Funktionen des
Gerätes vertraut zu machen.
Bewahren Sie diese Anleitung zu Referenzzwecken auf.
For EU Countries
202
Copyright © 2008 BOSS CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf einer ausdrücklichen, schriftlichen Genehmigung der ROLAND CORPORATION.
*
G
6
0
2
7
1
2
7
-
0
1
*
G6027127R0
1RTC
USING THE UNIT SAFELY
!"#$% $%!& !# '
204
* Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation.
206j
* „Windows“ heisst offiziell „Microsoft Windows Operating System“.
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
207
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
209
() *+ $%#+
() ,)!
() &
' " , +,-. 0"
' "
!"
# "" $ % &"
() " () * +,-. ! " 0"
● () "
() * +,-. / ( 0"
002c
008e
• Das Instrument und das Netzteil dürfen nicht
geöffnet oder in irgendeiner Weise verändert
werden.
• Verwenden Sie mit dem Instrument nur das
beigefügte Netzkabel. Verwenden Sie das
Netzkabel nicht mit anderen Instrumenten bzw.
Geräten.
* Apple und Macintosh sind eingetragene Warenzeichen der Apple Inc.
* Mac OS ist ein Warenzeichen der Apple Inc.
220
* Alle anderen Produktbezeichnungen sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller.
For the U.K.
IMPORTANT: THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE.
BLUE:
NEUTRAL
BROWN: LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not correspond with the coloured markings identifying
the terminals in your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Under no circumstances must either of the above wires be connected to the earth terminal of a three pin plug.
FŸr EU-LŠnder
...........................................................................................................
003
• Nehmen Sie keine eigenen Reparaturversuche
vor. Überlassen Sie dieses einem qualifizierten
Techniker.
...........................................................................................................
004
Vermeiden Sie Umgebungen mit:
• extremen Temperaturen (z.B. direkte Sonneneinstrahlung, direkte Nähe zu einem
Heizkörper usw.)
• Feuchtigkeit bzw. zu hoher Luftfeuchtigkeit
• Staub
• Vibration.
..........................................................................................................
009
• Vermeiden Sie Beschädigungen des Netzkabels.
Knicken Sie es nicht, treten Sie nicht darauf und
stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das
Kabel. Ein beschädigtes Kabel birgt nicht nur die Gefahr
elektrischer Schläge, sondern kann auch einen Brand
auslösen. Verwenden Sie deshalb niemals ein
beschädigtes Netzkabel!
..........................................................................................................
010
• Betreiben Sie das Gerät immer mit einer
moderaten Lautstärke. Wenn Sie eine Beeinträchtigung Ihres Gehörs feststellen, suchen Sie sofort
einen Gehörspezialisten auf.
...........................................................................................................
007
• Achten Sie darauf, dass das Gerät waagerecht und
sicher steht und nicht wackelt.
...........................................................................................................
008c
• Verwenden Sie nur den/das für das Instrument
empfohlenen Netzadapter bzw. Netzkabel. Die
Verwendung eines anderen Netzadapters bzw.
eines anderen Netzkabels kann zu Beschädigungen bzw.
zu gefährlichen Stromschlägen führen. Verwenden Sie
den Netzadapter nicht mit anderen Geräten.
..........................................................................................................
011
• Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände (z.B.
brennbare Materialien, Münzen, Nadeln) oder
Flüssigkeiten (z.B. Wasser, Getränke) in das
Instrument gelangen.
..........................................................................................................
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
For the USA
$
# ! , ! %
# - . # % ! ! " ! / ! ! 0 % 1 (
# ! !!, !! !#%
% ! !
! ! $
# !/ / ! ! !! ! %$
- - !/ % ! ! !! . / #!- !
!#%
% ! ##
! 2./ !!
! % . ! !
! ! ! &% $
# !
!#%
% ! / . ! , # ,- $
# %% ! / ! - % ,- # % % . #!
3
4 ( ! !!
4 &! !! ,. $
# ! 4 $
# ! ! %% %# ! . 4 ! ! * ! ! % # . ! 0 % 1 (
5! ,6 % . . 3
78 #!- !
!#%
%/ !
78 #
! !- % / % ! #!- !
!
9!
: ! #%! -# ! !
- ! $
#
$
# $
%! !, # 1 ! " ;#
For Canada
NOTICE
! " ! !!!
# ! $
# % !!! &%'!
$
# (
!
AVIS
!! #)$
! ! " * (+ # #!) ,
!!!
For the USA
DECLARATION OF CONFORMITY
Compliance Information Statement
...........................................................................................................
2
Model Name :
Type of Equipment :
Responsible Party :
Address :
Telephone :
GT-10B
Bass Effects Processor
Roland Corporation U.S.
5100 S.Eastern Avenue, Los Angeles, CA 90040-2938
(323) 890-3700
WARNUNG
VORSICHT
012b
101b
• Schalten Sie das Gerät sofort aus, trennen Sie es
von der Stromversorgung und benachrichtigen
Sie ihren Boss-Vertragspartner, wenn:
• Das Gerät und das Netzteil sollten so aufgebaut
sein, dass eine ausreichende Belüftung gewährleistet ist.
• das Netzteil, bzw. das Netzkabel beschädigt
sind.
• Rauch oder ungewöhnlicher Geruch entsteht
• das Gerät nass geworden ist
• das Gerät anderweitig nicht richtig funktioniert.
..........................................................................................................
013
• Das Gerät sollte von Kindern und Jugendlichen
nur in Anwesenheit eines Erwachsenen bedient
werden.
..........................................................................................................
014
• Setzen Sie das Gerät keinen Erschütterungen aus
und lassen Sie es nicht fallen
..........................................................................................................
015
• Achten Sie darauf, dass das Gerät nicht an Steckdosen und Netzverteiler angeschlossen wird, die
zu hohen Belastungen ausgesetzt sind (z.B. zu
viele Geräte an einer Steckdose). Es kann zu
hohen Hitzeentwicklungen kommen, die
Netzkabel und Kabelisolierung schmelzen lassen
können.
..........................................................................................................
016
• Bevor Sie das Gerät im Ausland benutzen, setzten
Sie sich vorher mit Ihrem ROLAND/BOSSVertragspartner in Verbindung.
..........................................................................................................
..........................................................................................................
102c
• Trennen Sie das Netzkabel vom Netz, indem Sie
es am Stecker anfassen. Ziehen Sie nicht am
Kabel.
..........................................................................................................
103b
• Eine Staubansammlung am Stromanschluss kann
den Kontakt beeinträchtigen und schlimmstenfalls zum Brand führen. Entfernen Sie solchen
Staub in regelmässigen Abständen mit einem
trockenen Tuch. Bei längerem Nichtgebrauch des
Gerätes sollten Sie ausserdem den Netzstecker
vom Stromnetz trennen.
..........................................................................................................
104
• Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht durcheinandergeraten. Verlegen Sie diese auch so, dass
Kinder nicht an sie herankommen.
..........................................................................................................
106
• Stellen Sie keine Gegenstände auf das Gerät, da
ansonsten die Bedienoberfläche beschädigt
werden kann.
..........................................................................................................
107c
• Fassen Sie alle Kabel (speziell Netzteil und
Netzkabel) niemals mit nassen Händen an.
..........................................................................................................
108b
• Wenn Sie das Gerät transportieren möchten,
trennen Sie vorher alle Kabelverbindungen
..........................................................................................................
109b
• Wenn Sie das Gerät reinigen, schalten Sie dieses
vorher aus, und ziehen Sie das Netzkabel ab (S.
27).
..........................................................................................................
110b
• Bei Gewitter sollten Sie das Gerät von der Stromversorgung trennen.
..........................................................................................................
118a
• Bewahren Sie die Abdeckung des USBAnschlusses sorgfältig auf und lassen Sie diese
nicht in die Hände von Kindern kommen.
..........................................................................................................
3
Wichtige Hinweise
Stromversorgung
Datensicherung und Reperatur
301
452
• Verbinden Sie dieses Gerät nicht mit einem Stromkreis, an
dem Geräte betrieben werden, die eventuell Störungen
verursachen (wie zum Beispiel Motoren und Beschleunigungsregler).
• Beachten Sie, dass beim Reparieren des Instrumentes alle
User-Daten verloren gehen können. Wichtige Daten
sollten Sie daher vorher sichern. Obwohl Roland bei
Reparaturen versucht, mit User-Daten vorsichtig
umzugehen, ist ein Datenerhalt bei Reparaturen oft nicht
möglich. Auch während Ihrer Arbeit sollten Sie Ihre
Daten regelmässig sichern (per MIDI auf einem externen
Sequenzer), damit bei einer Fehlbedienung bzw. einer
Fehlfunktion Ihres Instrumentes die Daten nicht verloren
sind.
• Sind interne Daten verloren gegangen oder extern
gesicherte Bulk Dumps, Computer-Speicherdaten bzw.
Speicherkarten-Daten beschädigt, können diese nicht
mehr wiederhergestellt werden. Roland übernimmt keine
Haftung für eventuelle Datenverluste, die aufgrund einer
solchen Situation auftreten können.
302
• Der Netzadapter erwärmt sich nach einigen Stunden
Betriebsdauer. Dieses ist keine Fehlfunktion.
307
• Bevor Sie Verbindungen zu anderen Geräten herstellen,
schalten Sie die Netzschalter aller Geräte aus. Sie beugen
damit Fehlfunktionen und Beschädigungen vor.
Positionierung
351
• Vermeiden Sie die Aufstellung dieses Instrumentes in der
Nähe von Leistungsverstärkern oder anderen Geräten mit
grossen Transformatoren, um Brummgeräuschen vorzubeugen. Verändern Sie gegebenenfalls die Aufstellposition des Gerätes.
352a
• Verwenden Sie dieses Instrument nicht in der Nähe von
Radio- und TV-Empfängern, um Einstreuungen zu
vermeiden.
352b
• Der Betrieb von z.B. Funkgeräten oder Mobiltelefonen in
direkter Nähe des Gerätes kann Nebengeräusche
erzeugen. Vergrössern Sie in diesem Fall die Distanz
zwischen diesem Gerät und den Funkgeräten oder
schalten Sie letztere ab.
354a
• Setzen Sie das Instrument keiner direkten Sonneneinstrahlung oder anderen starken Hitzequellen aus, da das
Gehäuse ansonsten aufgrund der Hitze verformt bzw. die
Geräteoberfläche verfärbt werden kann.
355b
• Wenn Sie das Instrument an einen anderen Ort mit stark
veränderten klimatischen Bedingungen (z.B. grosse
Temperatur- oder Feuchtigkeitsunterschiede) transportieren, kann sich im Inneren Kondenswasser bilden. Dies
kann beim Betrieb des Gerätes zu ernsthaften Schäden
führen. Lassen Sie daher nach einem solchen Ortswechsel
das Gerät mehrere Stunden ruhen, bis das Kondenswasser
verdunstet ist.
Reinigung
401a
• Für die normale Reinigung kann das Gerät mit einem
weichen, trockenem (oder leicht angefeuchtetem) Tuch
abgewischt werden. Bei hartnäckiger Verschmutzung,
kann das Gerät mit einem neutralen Reinigungsmittel
angefeuchtet werden. Danach ist das Gerät gut trocken zu
wischen.
402
• Verwenden Sie niemals Benzin, Verdünner, Alkohol oder
andere Lösungsmittel, um Verformungen oder Verfärbungen am Gerät auszuschliessen.
4
Zusätzliche Vorsichtsmassnahmen
551
• Behandeln Sie die Taster, Pedale und Anschlüsse mit
angemessener Sorgfalt. Grobe Handhabung kann zu
Beschädigungen führen.
554
• Drücken und schlagen Sie nicht auf das Display.
556
• Fassen Sie das Kabel beim Ein- und Ausstöpseln immer
am Stecker an. Ziehen Sie niemals am Kabel selbst. Sie
vermeiden damit Kurzschlüsse und Beschädigungen des
Kabels.
558a
• Achten Sie bei Betrieb des Instrumentes immer darauf,
dass Sie die Lautstärke nicht zu hoch einstellen, um
Gehörschäden (auch wenn Sie Kopfhörer benutzen)
vorzubeugen.
559a
• Verwenden Sie für den Transport des Gerätes entweder
die Originalverpackung samt Polstermaterial oder ein
gleichwertiges, stabiles Case.
561
• Benutzen Sie nur die optional erhältlichen ExpressionPedale BOSS FV-500L/FV-500H mit Stereo-Anschlusskabel oder Roland EV-5. Andere Pedale können zu
Fehlfunktionen oder zur Beschädigung führen.
562
• Benutzen Sie zum Anschliessen des GT-10B Roland- oder
Standard-Kabel ohne internen Widerstand. Manche
Anschlusskabel besitzen einen internen Widerstand,
wodurch der Sound sehr leise und qualitativ unbefriedigend weitergegeben wird. Fragen Sie ggf. beim
Hersteller des Kabels nach.
Copyright (Urheberrecht)
852a
• Das Aufzeichnen, Vertreiben, Verkaufen, Verleihen,
Aufführen oder Senden von geschütztem Audio-Material
(vollständig oder in Ausschnitten) unterliegt den gesetzlichen Copyright-Bestimmungen und ist ohne Genehmigung des Copyright-Inhabers nicht gestattet.
Wichtige Hinweise
853
• Verwenden Sie dieses Gerät nicht mit per Copyright
geschützten Audiodaten, wenn Sie keine Genehmigung
des Copyright-Inhabers besitzen. Roland übernimmt
keine Haftung für Forderungen, die sich auf Grund der
Verletzung der Copyright-Bestimmungen ergeben
können.
Hinweise und Symbole in
dieser Anleitung
Text oder Zeichen in
eckigen Klammern [ ]
Wichtig!
Anzeigen von Tastern.
[WRITE] WRITE-Taster
Informationen, die wichtig für
die Bedienung des GT-10B
sind.
Zusätzliche Informationen zu
einem Vorgang.
Praktische Hinweise zu
bestimmten Vorgängen.
Siehe
Referenz -Seite mit weiteren
Hinweisen.
(S.**)
Die Darstellung von
Vorgängen im Text
• Um verschiedene Symbole wie in der unten dargestellten
Anzeige anzuwählen, werden in der Anleitung immer die
Regler benutzt. Sie können allerdings auch die Taster
[
] und [
] (die Cursor-Taster am Daten-Rad des
DIAL für diese Vorgänge verwenden.
5
Inhalt
Wichtige Hinweise ..................................................................................4
Eigenschaften .......................................................................................10
Bedienelemente ....................................................................................11
Geräte-Oberseite ....................................................................................................................................... 11
Rückseite.................................................................................................................................................... 13
Prüfen des Packungs-Inhaltes ..................................................................................................... 13
Kurzanleitung (Quick Guide) ...............................................................14
Vorbereitungen ......................................................................................................................................... 14
Sounds spielen .......................................................................................................................................... 16
Editieren..................................................................................................................................................... 18
Die wichtigsten Bedienschritte.................................................................................................... 18
Sounds erstellen auf Basis existierender Patches ..................................................................... 18
Einfaches Einstellen von Sounds (EZ TONE) ........................................................................... 20
Kapitel 1: Erste Sounds spielen ..........................................................22
Verkabelung .............................................................................................................................................. 22
Einschalten................................................................................................................................................. 24
Die Symbole in der Play-Ansicht (Play Screen)........................................................................ 24
Umschalten der PLAY-Ansichten (Play-Screens)..................................................................... 25
Einstellen des Ausgangspegels .............................................................................................................. 25
Einstellungen bezüglich angeschlossener Geräte (Output Select) .................................................... 26
Ausschalten ............................................................................................................................................... 27
Stimmen des Basses (TUNER) ................................................................................................................ 27
Ein/ausschalten der TunerFunktion.......................................................................................... 27
Die Anzeige während des Stimmvorgangs............................................................................... 27
Wie man den Bass stimmt............................................................................................................ 28
Ändern der Tuner-Einstellungen (Tuner Pitch) ....................................................................... 28
Verändern der Tuner-Einstellungen (Tuner Out) .................................................................... 29
Auswahl eines Patches (Patch Change) ................................................................................................ 30
Was ist ein Patch?.......................................................................................................................... 30
Anwahl der Patches mit den Nummern-Pedalen .................................................................... 31
Auswahl des Patches mit dem Dial............................................................................................ 32
Einteilen der Patches in Gruppen (CATEGORY) ..................................................................... 32
Einstellen des Grundklanges .................................................................................................................. 32
Kapitel 2: Sounds erstellen (Patch Edit).............................................33
Einfache Sounderstellung (EZ TONE) .................................................................................................. 33
Sounds erstellen mit EZ Tone (Create) ...................................................................................... 33
Einstellen des Sounds (Edit) ........................................................................................................ 33
Einstellen der Effekte ............................................................................................................................... 34
Ein/Ausschalten eines Effekts .................................................................................................... 34
Benutzen von vorgefertigten Effekteinstellungen (Quick Setting)........................................ 35
Umschalten zwischen Regler- und Listen-Darstellung........................................................... 35
Einstellen der Parameter .............................................................................................................. 36
Ändern der Effektreihenfolge (Effect Chain) ............................................................................ 37
Gebrauch der beiden unterschiedlichen Signalwege (Channel Select)................................. 39
Patches in Kategorien zusammenfassen (CATEGORY).......................................................... 40
Benennen von User-Kategorien (CATEGORY NAME) .......................................................... 41
Patch-Namen eingeben (PATCH NAME) ............................................................................................ 42
Kapitel 3: Speichern der Einstellungen ..............................................43
Patch abspeichern (PATCH WRITE) ..................................................................................................... 43
Kopieren von Patches (PATCH COPY) ................................................................................................ 43
Austauschen von Patches (PATCH EXCHANGE).............................................................................. 44
6
Initialisieren von Patches (PATCH INITIALIZE)................................................................................ 44
Speichern der Einstellungen einzelner Effekte (User Quick Settings).............................................. 45
Austauschen der Effekt-Einstellungen von Kanal A und B............................................................... 46
Kapitel 4: Spielen der Sounds .............................................................47
Einstellen der Funktion der Regler in der Play-Ansicht..................................................................... 47
Parameter mit den Pedalen steuern....................................................................................................... 48
Einstellen der CTL/EXP-Funktion global für das GT-10B (Pedal Function) ....................... 48
Einstellen der CTL/EXP-Funktionen individuell für jedes Patch (PEDAL FX) .................. 49
Zuweisen der Controller-Funktionen in einzelnen Patches (Assign) ................................... 51
Automatische Reglerverläufe mit dem virtuellen Pedal (Internal Pedal System) .............. 55
Ein/Ausschalten der Effekte mit den Nummern- und Bank-Pedalen (Manual Mode) ................ 56
Wechseln in den Manual Modus ................................................................................................ 56
Effekte mit den Nummern/Bank-Pedalen ein/auschalten .................................................... 56
Den Pedalen Effekte für den Manual-Modus zuweisen ......................................................... 57
Funktionen mit den Nummern-Pedalen aktivieren............................................................................ 58
Der Phrase-Looper ................................................................................................................................... 59
Was ist ein Phrase-Looper?.......................................................................................................... 59
Benutzen des Phrase-Loopers ..................................................................................................... 59
Einstellen des Phrase-Loopers .................................................................................................... 60
Überblick der Phrase-Looper Funktions-Abläufe .................................................................... 62
Klang-Anpassung an unterschiedliche Bässe (Input Select) .............................................................. 63
Globale Sound-Anpassung an das benutze Equipment (Global)...................................................... 64
Globaler Equalizer (Global EQ) .................................................................................................. 64
Noise Suppressor (Total Noise Suppressor) ............................................................................. 65
Globale Einstellung des Hallpegels (Total REVERB) .............................................................. 66
Einstellen des Ausgangspegels (Main Out Level).................................................................... 67
Einstellen des Pegels für den DIGITAL OUT-Anschluss........................................................ 68
Umschalten der an SUB OUTPUT ausgegebenen Signale...................................................... 69
Einstellen des Pegels an den SUB OUTPUT-Anschlüssen...................................................... 70
Einstellen des Display Kontrasts (LCD Contrast) ............................................................................... 71
Effekte nach dem Umschalten von Patches ausklingen lassen (Patch Change Mode) .................. 72
Benutzen des gleichen Preamps in allen Patches (Preamp Mode).................................................... 73
Benutzen des System Preamps.................................................................................................... 73
Einstellen des System Preamps................................................................................................... 73
Speichern der aktuellen Preamp-Einstellungen als System-Preamp .................................... 74
Limitieren der umschaltbaren Bänke (Bank Extent) ........................................................................... 75
Bestimmen des Verhaltens beim Bank-Wechsel (Bank Change Mode) ........................................... 76
Übernahme der Einstellung des Expression Pedals (EXP Pedal Hold)............................................ 77
Umschalten der Pedal-Beleuchtung (Pedal Indicate).......................................................................... 78
Einstellen der Dial-Funktion (Dial Function)....................................................................................... 79
Wiederherstellen der Werkseinstellungen (Factory Reset) ................................................................ 80
Nachjustieren des EXP-Pedals (Pedal Calibration) ............................................................................. 81
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung mit externen MIDI-Geräten ...83
Was kann über MIDI gesteuert werden? .............................................................................................. 83
Sende-Funktionen des GT-10B.................................................................................................... 83
Steuern des GT-10B von einem externen Gerät ........................................................................ 83
Einstellungen für die MIDI Funktionen................................................................................................ 84
Einstellen des MIDI-Empfangskanals (Rx/Receive Channel)................................................ 84
Aktivieren des MIDI Omni Modus ............................................................................................ 85
Einstellen des MIDI-Sendekanals (Tx/Transmit Channel)..................................................... 85
Einstellen der SysEx-Geräte-ID (MIDI Device ID) ................................................................... 85
Einstellen der MIDI Sync Clock (Synchronisations-Modus) .................................................. 85
Senden von Program Change Meldungen ................................................................................ 86
Senden der EXP Pedal-Bewegung als Control Change-Meldungen ..................................... 86
Senden der EXP Pedal Sw-Betätigung als Control Change-Meldungen .............................. 86
Senden der External EXP Pedal-Bewegung als Control Change-Meldungen ..................... 86
Senden der CTL Pedal-Betätigung als Control Change-Meldungen .................................... 87
Senden der Betätigung angeschlossener Taster als Control Change-Meldungen............... 87
Einstellen der Korrespondenz zwischen Program Change Meldungen und Patches (Program
Change Map)............................................................................................................................................. 88
Ein/Ausschalten der Program Change Map (MIDI Map Select)........................................... 88
7
Einrichten der Program Change Map ........................................................................................ 88
Umschalten der Patches mit Bank Select Meldungen......................................................................... 89
Wechseln der Patch-Nummern eines externen MIDI-Gerätes mit dem GT-10B................. 89
Mit externem MIDI-Gerät alle GT-10B Patches umschalten................................................... 90
Daten an ein externes MIDI-Gerät übertragen (Bulk Dump) ............................................................ 91
Verbinden der Geräte zum Senden der Daten via Bulk Dump ............................................. 91
Senden der GT-10B Daten............................................................................................................ 92
GT-10B Daten von externem Gerät empfangen (Bulk Load) ............................................................. 93
Verkabeln der Geräte zum Daten-Empfang via Bulk Load.................................................... 93
GT-10B Daten empfangen............................................................................................................ 93
Kapitel 7: Verbinden des GT-10B mit einem Computer über USB ...94
Vorbereitungen für USB .......................................................................................................................... 94
Installieren und Einrichten des USB-Treibers........................................................................... 94
MIDI-Daten über USB zwischen Computer und GT-10B austauschen ................................ 94
Den Driver-Modus umschalten .................................................................................................. 95
Einstellen der USB-Funktionen .............................................................................................................. 96
Ein- und Ausgangs-Einstellungen für das digitale Audiosignal ........................................... 96
Direktes Abhören (Direct Monitor) ............................................................................................ 97
Steuern der Direct Monitor-Einstellung von einem Computer.............................................. 98
Aufnehmen des Audio-Signals vom GT-10B mit einem Computer ................................................. 98
Hinzufügen von Effekten aus dem GT-10B zum Playback des Computers.................................... 99
Kapitel 8: Effekte und Parameter.......................................................100
COMPRESSOR/LIMITER..................................................................................................................... 100
OD/DS
(Overdrive/Distortion).......................................................................................................................... 101
PREAMP .................................................................................................................................................. 102
Preamp Einstellungen ................................................................................................................ 102
Speaker Einstellungen ................................................................................................................ 104
EQ (Equalizer)......................................................................................................................................... 105
FX-1/FX-2 ................................................................................................................................................ 105
T.WAH (Touch Wah).................................................................................................................. 106
AUTO WAH (Auto Wah) .......................................................................................................... 106
SUB WAH..................................................................................................................................... 107
SUB COMP (Sub Compressor).................................................................................................. 107
SUB LIMITER .............................................................................................................................. 108
GRAPHIC EQ (Graphic Equalizer) .......................................................................................... 108
PARA EQ (Parametric Equalizer)............................................................................................. 108
ENHANCER ................................................................................................................................ 109
TONE MODIFY ........................................................................................................................... 109
BASS SIM. (Bass Simulator)....................................................................................................... 109
SLOW GEAR................................................................................................................................ 110
DEFRETTER................................................................................................................................. 110
BASS SYNTH ............................................................................................................................... 110
OCTAVE....................................................................................................................................... 111
PITCH SHIFTER.......................................................................................................................... 111
HARMONIST .............................................................................................................................. 112
SOUND HOLD............................................................................................................................ 113
PHASER........................................................................................................................................ 114
FLANGER .................................................................................................................................... 114
TREMOLO.................................................................................................................................... 115
ROTARY....................................................................................................................................... 115
UNI-V............................................................................................................................................ 115
PAN............................................................................................................................................... 115
SLICER.......................................................................................................................................... 116
VIBRATO...................................................................................................................................... 116
RING MOD. (Ring Modulator) ................................................................................................. 117
HUMANIZER.............................................................................................................................. 117
2X2 CHORUS............................................................................................................................... 118
SUB DELAY ................................................................................................................................. 118
DELAY ..................................................................................................................................................... 119
DELAY, gemeinsame Parameter .............................................................................................. 119
8
Pan................................................................................................................................................. 120
Dual-S, Dual-P, Dual-L/R.......................................................................................................... 120
Warp.............................................................................................................................................. 120
Modulate ...................................................................................................................................... 120
CHORUS.................................................................................................................................................. 121
REVERB ................................................................................................................................................... 121
MASTER .................................................................................................................................................. 122
MASTER ....................................................................................................................................... 122
MASTER BPM/KEY ................................................................................................................... 122
PEDAL FX .................................................................................................................................... 122
ASSIGN 1–8.................................................................................................................................. 126
SEND/RETURN.......................................................................................................................... 131
AMP CONTROL ......................................................................................................................... 132
NS1/NS2 (Noise Suppressor) ................................................................................................... 132
CH.SELECT (Channel Select) .................................................................................................... 133
EZ TONE ................................................................................................................................................. 134
Schritt1: TONE............................................................................................................................. 134
Schritt 2: DRIVE........................................................................................................................... 134
SYSTEM ................................................................................................................................................... 134
TUNER.......................................................................................................................................... 134
INPUT/OUTPUT........................................................................................................................ 134
PHRASE LOOP ........................................................................................................................... 135
MANUAL MODE SETTING ..................................................................................................... 136
PLAY OPTION ............................................................................................................................ 136
CONTROLLER ............................................................................................................................ 137
LCD ............................................................................................................................................... 139
MIDI .............................................................................................................................................. 139
USB ................................................................................................................................................ 140
OUTPUT SELECT................................................................................................................................... 141
Anhang.................................................................................................142
Signal-Fluss ............................................................................................................................................. 142
MIDI Implementationstabelle............................................................................................................... 143
Technische Daten.................................................................................................................................... 144
Fehlermeldungen.................................................................................................................................... 145
Fehler-Beseitigung.................................................................................................................................. 145
Probleme mit dem Sound .......................................................................................................... 145
Andere Probleme ........................................................................................................................ 146
Index.....................................................................................................147
9
Eigenschaften
Speziell für Bass entwickelter Multieffekt-Prozessor mit neuester Technik
Das GT-10B ist mit extremer Prozessorpower ausgestattet, konzentriert sich aber darauf, die wichtigsten Amp-Modelings und
Effekte für Bass in unglaublich hoher Qualität anzubieten - ohne den Druck und die Dynamik des Basses zu verändern.
Einfaches Einstellen der Sounds mit EZ TONE
Die EZ TONE-Funktion vereinfacht das Erstellen von Sounds auf radikale Weise. Es sind absolut keine Vorkenntnisse im Soundprogrammieren nötig.
Die Bedienung ist wirklich intuitiv. Das Einstellen erfolgt über grafische Darstellung und über uns Saiten-Spielern verständliche
Ausdrücke wie “SOFT” oder “HARD”. Wählen Sie den Grundsound aus einer Liste von Musikstilen und verfeinern Sie diesen
Sound anschliessend in einem Fadenkreuz, von “SOFT” bis “HARD” und von “SMOOTH” (ruhig, glatt) bis “EDGE” (kantig).
Mit EZ TONE ist es kinderleicht, einen Sound einzustellen.
Phrase Loop Funktion
Mit der Phrase Loop Funktion können Sie sich selbst aufnehmen, diese Aufnahme in einer Schleife (Loop) abspielen und zu dieser
Loop weitere Aufnahmen machen.
Die maximale Aufnahmezeit beträgt 38 Sekunden, und Sie können Effekte und Patches wechseln, ohne dass die Aufnahme davon
beeinflusst wird.
Sie können aber auch Phrasen ohne Effekt aufnehmen und die Effekte dann nachträglich hinzufügen.
Grosse Bandbreite an Sounds mit zwei Signalwegen
Das GT-10B hat mit “Parallel Chain” eine Funktion, bei der das Signal in zwei, voneinander unabhängige Wege aufgeteilt wird.
Sie können die Effektanordnung für jeden Signalweg frei einstellen.
Sie können die beiden Effekt-Stränge getrennt über die Stereo-Ausgänge ausgeben, mixen, umschalten oder anhand der Frequenz
oder der Anschlagdynamik über- oder einblenden, so dass z.B. nur laute oder hohe Töne .noch einen zusätzlichen Chorus und
Hall bekommen.
Bedienung wie bei Compact-Pedalen
Die Bedienung des GT-10B ist ähnlich wie bei einem Compact-Pedal. Die wichtigsten Einstellungen sind schnell veränderbar,
sogar während des Spielens. Wenn etwas an einem Effekt verändert werden soll, dann einfach den Effekt anwählen, die
wichtigsten Parameter können dann mit den vier Reglern unter dem Display eingestellt werden. Wenn Sie alle Parameter des
Effekts angezeigt haben möchten, können Sie die Darstellung des Displays umschalten und dann die Feineinstellungen
vornehmen.
Symmetrische XLR-Ausgänge
Das GT-10B hat neben den normalen Ausgängen zwei symmetrierte XLR-Anschlussbuchsen, damit Sie es problemlos direkt mit
einer PA oder einem Studio-Aufnahmegerät verkabeln können.
Extrem helle Anzeigen
In den Pedalen und unter den Tastern sind sehr helle LEDs eingebaut, damit Sie das GT-10B selbst im Freien bei Sonnenschein
oder auf sehr hell beleuchteten Bühnen gut bedienen können.
10
Bedienelemente
Geräte-Oberseite
8. EFFECTS SELECT (Effekt-Auswahl-Taster)
1. Display
Zeigt diverse Informationen über Effekte und
Soundeinstellungen des GT-10B an. Auf der linken Seite
wird die Bank-Nummer angezeigt.
Mit diesen Tastern werden Effekte ein/ausgeschaltet
oder zum Editieren angewählt (S. 34). Die Anzeige am
Taster leuchtet, wenn der Effekt eingeschaltet ist.
* [MASTER/PEDAL FX] leuchtet nicht.
2. OUTPUT LEVEL-Regler
Hier stellt man die Lautstärke des Signals an den
OUTPUT-Buchsen und dem PHONES-Anschluss ein.
COMP (Compressor)-Taster
OD/DS (Overdrive/Distortion)-Taster
3. OUTPUT SELECT-Taster
Dient dem Anpassen des GT-10B an die angeschlossenen
Verstärker (S. 26).
PREAMP-Taster
EQ (Equalizer)-Taster
FX-1-Taster
4. SYSTEM-Taster
Führt zu globalen Einstellungen für das GT-10B (S. 63).
5. EZ TONE
FX-2-Taster
DELAY-Taster
CHORUS-Taster
CREATE-Taster
REVERB-Taster
Hiermit können Sie auf einfachem Weg und in wenigen
Schritten einen neuen Sound einstellen. (S. 33).
MASTER/PEDAL FX (Master/Pedal Effect)-Taster
9. SELECT-Taster
EDIT-Taster
Führt zu weiteren Sound-Parametern (S. 33).
10. DISPLAY MODE-Taster
6. Parameter-Regler P1 bis P4
Hiermit können die im Display angezeigten Parameter
verändert werden.
7. Dial (Daten-Rad und Cursor-Taster)
Hiermit werden Patches gewechselt und Parameter geändert.
[
], [
], [
], und [
Wechselt zwischen den Effekt-Kanälen A und B.
Schaltet die Darstellung im Display um (S. 25).
11. EXIT-Taster
Benutzen Sie diesen Taster, um zur vorhergehenden
Darstellung zu gelangen oder um einen Vorgang
abzubrechen.
] (Cursor-Taster)
Diese Taster bewegen die Marke im Display nach unten,
oben , links oder rechts.
11
Bedienelemente
12. CATEGORY/ENTER-Taster
Nehmen Sie diesen Taster für folgende Anwendungen:
•
Zum Ausführen/zur Bestätigung einer Funktion
•
Zum Auswählen von Patches anhand von Kategorien (S. 32)
•
Zum Eintappen des Tempos (MASTER BPM, S. 122) oder der Delay Zeit
(S. 119)
13. TUNER/BYPASS-Taster
Schaltet das Stimmgerät ein/aus (S. 27).
14. WRITE-Taster
Speichert Patch-Einstellungen, bzw. ersetzt oder kopiert
Effekteinstellungen (S. 43).
15. BANK Pedale
Wechselt die Patch-Bänke (S. 31) oder steuert Funktionen
des PHRASE LOOPers (S. 59).
Sie können die Phrase Loop-Funktion ein/ausschalten, wenn Sie beide
BANK-Pedale gleichzeitig drücken (S. 59).
16. PHRASE LOOP (S. 59)
REC/DUB (Recording/Overdubbing) -Anzeige
Leuchtet , wenn Sie eine Phrase oder ein Overdub
aufnehmen. Blinkt, wenn sich das Gerät im AufnahmeStandby-Modus befindet.
PLAY-Anzeige
Leuchtet, wenn eine Phrase abgespielt wird.
17. Nummern-Pedale 1 bis 4
Schalten die Patch-Nummer um (S. 31).
18. CTL (Control) Pedale 1 und 2
Hiermit können Sie eine Menge Parameter in Echtzeit
steuern, wie z.B. die Kanäle A und B umschalten (S. 102)
oder den Tuner ein/ausschalten (S. 48).
19. EXP (Expression) Pedal
Regelt Volume, Wah, und andere Parameter (S. 48).
Wichtig!
Achten Sie beim Bedienen des Pedals darauf, dass Sie sich selbst und
niemand anderem einen Finger oder andere Körperteile einklemmen. Eltern
müssen darauf achten, dass Kinder das Gerät erst dann alleine bedienen,
wenn sie mit allen wichtigen Bedienvorgängen vertraut sind.
Wenn “EXP1” im Display für einen Parameter angezeigt wird, ist damit das
im GT-10B eingebaute EXP-Pedal gemeint.
20. EXP PEDAL SW (EXP Pedal Schalter)
Der Schalter wird eingeschaltet, wenn man beim bereits
durchgetretenen EXP-Pedal, vorne (mit den Zehen) noch
etwas mehr Druck ausübt.
21. EXP PEDAL SW ON/OFF
(EXP Pedal Schalter An/Aus)-Anzeige
Leuchtet, wenn die EXP PEDAL SW-Funktion aktiviert
ist und der eingestellte Parameter (z.B. Wah-Wah oder
Pedal-Bend) vom Expression-Pedal kontrolliert wird.
12
Bedienelemente
Rückseite
1. SUB OUTPUT-Buchsen L, R
11. MIDI IN/OUT-Anschlüsse
Symmetrische XLR-Ausgangsbuchsen.
Schliessen Sie hier externe MIDI-Geräte an, um MIDIDaten zu senden oder zu empfangen (S. 83).
2. GND LIFT Schalter
Hiermit können Sie die Masseleitung (Pin 1) der SUB
OUTPUT-Buchsen von der Masse des GT-10B abkoppeln. Schalten Sie auf LIFT, wenn eine Masseschleife zu
starkem Brummen führt. Normaleinstellung ist GND.
3. INPUT-Buchse
Schliessen Sie hier Ihren Bass an.
4. OUTPUT-Buchsen L/MONO, R
12. POWER Schalter
Schalten Sie hiermit das GT-10B an und aus.
13. DC IN (AC Adapter)-Buchse
Schliessen Sie hier das mitgelieferte Netzteil an.
* Um Schäden am GT-10B zu vermeiden, sollten sollten sie
ausschliesslich das Original-Netzteil benutzen.
14. Zugentlastung
Der GT-10B Sound wird hier ausgegeben. Schliessen Sie
an diese Buchsen Mixer, Verstärker usw. an.
5. PHONES-Buchse
Schliessen Sie hier Ihren kopfhörer an.
An der Kopfhörerbuchse wird der Klang nicht nackt, sondern einer
Abhörsituation über Verstärker entsprechend ausgegeben.
Klemmen Sie hier das Kabel zum Netzteil fest, um es
gegen unbeabsichtigtes Herausziehen zu schützen (S. 22).
* Wenn das Netzteil in laufendem Betrieb herausgezogen wird,
können wichtige Daten verloren gehen.
15. Diebstahlsicherung (
Schliessen Sie hier ein extern erhältliches DiebstahlSicherungskabel an.
6. EXT LOOP SEND RETURN-Buchsen
http://www.kensington.com/
Connect to external effects processor or amp.
7. AMP CONTROL-Buchse
Verbinden Sie diese Buchse mit dem FussschalterAnschluss an ihrem Verstärker. Dann können Sie mit der
AMP CONTROL-Funktion (S. 132) die Kanäle des
Verstärkers umschalten.
8. EXP PEDAL 2/CTL 3, 4-Buchse
Anschluss für ein optionales Expression-Pedal (z.B.
Roland EV-5) oder für ein bis zwei Fusstaster (z.B. BOSS
FS-5U, FS-6)(S. 22).
9. USB-Anschluss
Schliessen Sie hier für einen Datenaustausch zwischen
GT-10B und einem Computer ein USB-Kabel an (S. 94).
10. DIGITAL OUT-Buchse
Hier wird der Sound des GT-10B als digitales
Audiosignal im S/P-DIF Format ausgegeben (S. 68).
)
16. Erdungs-Schraube
Befestigen Sie hier ggf. ein Erdungskabel.
Siehe
Lesen Sie vor dem Gebrauch der Erdungsschraube unbedingt den
betreffenden Abschnitt bei “Making the Connections” (S. 22).
Prüfen des Packungs-Inhaltes
Das GT-10B wird mit folgendem Zubehör ausgeliefert.
Prüfen Sie direkt nach dem Öffnen der Packung, ob auch
alles vorhanden ist. Wenden Sie sich, falls etwas fehlt, an den
Händler, der Ihnen das GT-10B verkauft hat.
•
GT-10B
•
Netz-Adaptor (Roland PSB-1U)
•
Bedienungsanleitung (halten Sie in der Hand)
•
Roland Service (Informations-Blatt)
13
Kurzanleitung (Quick Guide)
Die Kurzanleitung beschreibt die wichtigsten Bedienschritte. Detailliertere Angaben finden Sie in den
nachfolgenden Kapiteln dieser Anleitung.
Vorbereitungen
1
Anschließen von Bass & Amp (Verstärker)
1. Schliessen Sie Bass und Verstärker
an.
Prüfen Sie vor dem Einschalten zuerst:
• Sind alle externen Geräte korrekt
angeschlossen?
• Sind alle Lautstärke-Regler (GT-10B, Bass,
Verstärker) heruntergedreht?
Wichtig!
Bass Amp
Drehen Sie den Verstärker erst auf, wenn alle anderen
Geräte eingeschaltet sind.
Bass
Siehe
Weitere Hinweise finden Sie unter “Verkabelung” (S. 22).
2
Einschalten
Wichtig!
Wenn alle Geräte verkabelt sind,
schalten Sie die Geräte in der richtigen
Reihenfolge ein. Wenn Sie diese
Reihenfolge nicht einhalten, kann es zu
Fehlfunktionen oder Beschädigungen
der Geräte oder Lautsprecher führen.
1. Verbinden Sie das Netzteil
mit dem DC IN Anschluss
des GT-10B.
2. Stecken Sie den
Netzstecker des Netzteils in
eine Netzsteckdose.
3. Schalten Sie das GT-10B mit
dem POWER-Schalter ein.
4. Schalten Sie den BassVerstärker ein
Siehe
Hinweise zum Ausschalten finden Sie
unter “Ausschalten” (S. 27).
14
Kurzanleitung (Quick Guide)
Quick Guide
3
Regeln der Lautstärke
Stellen Sie mit dem OUTPUT
LEVEL-Regler die Lautstärke ein.
Beispiele zum Benutzen der
SEND/RETURN-Buchsen
Beispiel 1:
Mit einem externen Effekt
Der externe Effekt wird komplett in den
Signalweg des GT-10B eingefügt.
Beispiel 2:
Mit Send/Return des BassVerstärkers
Erlaubt zwischen dem PreAmp des BassVerstärkers und dem GT-10B umzuschalten.
Bass Amp
SEND INPUT
Bass
RETURN
Stimmen des Basses
Jedes Drücken des TUNER/BYPASS-Tasters
schaltet das Stimmgerät ein oder wieder aus.
Wenn der Tuner eingeschaltet ist, wird das BassSignal direkt zu den Ausgängen durchgeschleift
(Bypass) und sie können den Bass in diesem
Stadium stimmen “Stimmen des Basses
(TUNER)” (S. 27).
* Wenn Sie die SEND/RETURN-Buchsen benutzen, müssen
Sie hierfür bestimmte Einstellungen machen, siehe
“SEND/RETURN” (S. 131).
15
Kurzanleitung (Quick Guide)
Sounds spielen
Wenn alle Geräte verkabelt und eingschaltet sind, können Sie mit dem Spielen beginnen.
Patch-Auswahl aus aktueller Bank
Wählen Sie das Patch, das Sie benutzen
möchten, indem Sie das entsprechende
Nummern-Pedal drücken.
Die Bank- und Nummern-Anzeige
Im linken Display wird die Bank-Nummer
und im rechten, grafischen Display die Bankund die Patch-Nummer angezeigt.
Bank Number
User Bank
Preset Bank
Die Anzeige am Nummern-Pedal leuchtet, und
das Patch ist umgeschaltet.
Patch aus anderer Bank auswählen
1. Drücken Sie die BANK-Pedale um die
gewünschte Bank anzuwählen.
Das GT-10B wartet jetzt auf die Eingabe der
Patch-Nummer. Die Anzeige am NummerPedal blinkt.
2. Wählen Sie das Patch, das Sie benutzen
möchten, indem Sie das entsprechende
Nummer-Pedal drücken.
Was ist ein Patch?
Eine Kombination von Effekt- und ParameterEinstellungen wird “Patch” genannt.
Das GT-10B hat 400 Speicherplätze, aufgeteilt in Bank
und Nummer wie unten dargestellt
Die Anzeige am Nummer-Pedal leuchtet
und das Patch ist umgeschaltet.
Wichtig!
Patches können nur in der Patch-Ansicht des Displays
gewechselt werden (S. 24). Drücken Sie ggf. [EXIT], um zur
Patch-Ansicht zu gelangen, und wählen Sie dann das Patch
aus.
Sie können die Bank-Pedale auch zur Steuereung der
Phrase Loop-Funktion benutze. Weitere Informationen
finden Sie unter “Der Phrase-Looper” (S. 59).
16
Preset Bank 50
Preset Bank 01
User Bank 50
User Bank 01
Es gibt 200 User-Speicherplätze, die verändert
werden können, und 200 Preset-Speicherplätze
(vorgefertigte Werkssounds), die nicht
überschreibbar sind. Siehe “Auswahl eines Patches
(Patch Change)” (S. 30).
Kurzanleitung (Quick Guide)
Quick Guide
Patch-Auswahl mit dem Dial
Wenn Sie in der Play-Ansicht (S. 24) sind,
schaltet Drehen des Dials Patches um.
Arbeiten mit den Pedalen
Mit dem EXP-Pedal und den CTL 1/2-Pedalen können Effekte
ein/ausgeschaltet und Parameter der Effekte gesteuert werden.
Hierduch können Sie den Sound in Echtzeit verändern.
Drücken Sie das CTL 1-Pedal.
Die CTL1-Pedal-Funktion ist eingeschaltet.
(Die Anzeige am CTL 1-Pedal leuchtet).
Drücken Sie das Pedal erneut.
(Die Anzeige am CTL 1-Pedal wird ausgeschaltet).
Drücken Sie das CTL 2-Pedal.
Die CTL2 Pedal-Funktion ist eingeschaltet.
(Die Anzeige am CTL 2-Pedal leuchtet).
Drücken Sie das Pedal erneut.
(Die Anzeige am CTL 2-Pedal wird ausgeschaltet).
Bewegen Sie das EXP Pedal nach unten.
Der EXP-Pedal Wert wird erhöht.
Bewegen Sie das EXP-Pedal nach oben.
Der EXP-Pedal Wert wird zurückgenommen.
Drücken Sie das EXP-Pedal fest durch.
Die EXP PEDAL SW-Funktion ist aktiviert.
(Die EXP PEDAL SW ON/OFF-Anzeige leuchtet)
Drücken Sie erneut, um die Funktion auszuschalten.
(Die EXP PEDAL SW ON/OFF-Anzeige leuchtet
nicht mehr.)
Siehe
Sie können dem EXP Pedal, EXP PEDAL SW und den CTL 1/ 2-Pedalen
verschiedene Funktionen zuordnen. Weitere Informationen finden Sie
unter “Parameter mit den Pedalen steuern” (S. 48).”
17
Kurzanleitung (Quick Guide)
Editieren
Die wichtigsten Bedienschritte
Hier werden die grundlegenden Vorgehensweisen zum Ändern von Einstellungen beschrieben.
1
Aufrufen der System Menu
Display-Ansicht
2
Auswählen des Menüs
3
Die der Auswahl
entsprechende
Display-Ansicht
erscheint.
oder
* In this example, "PATCH EDIT" icon is selected.
Sounds erstellen auf Basis existierender Patches
Erzeugen Sie einen neuen Sound, indem Sie ein vorhandenes Patch als Vorlage nehmen.
Ein- und Ausschalten von Effekten
1. Wählen Sie ein
Patch, dessen
Sound ihren
Vorstellungen nahe
kommt. (S. 16).
2. Schalten Sie die Effekte nach Wunsch
ein und aus
Siehe
Nähere Details siehe“Kapitel 8: Effekte und Parameter”
(S. 100).
18
3. Wenn Sie erneut
den Taster aus
Schritt 2 drücken,
wird der Effekt
wieder ein- bzw.
ausgeschaltet
Effekt An: Taster
leuchtet
Effect Aus: Taster
unbeleuchtet.
Kurzanleitung (Quick Guide)
Quick Guide
4
Auswählen eines Menüs.
6
Ändern der ParameterEinstellungen.
7
Verlassen
des Menüs.
lExample 1
or
* Abhängig vom in Schritt 2 gewählten Menü kann
diese Ansicht auch nicht erscheinen.
Drücken
Po Jedes
dieses Tasters
schaltet zwischen
Regler- und ListenAnsicht um.
lBeispiel 2
In der Regler-Ansicht
werden nur die wichtigsten Parameter dargestellt. Nur die
Listen-Ansicht bietet
alle zugehšrigen
Parameter
Einstellen der Effekt-Parameter
1. Schalten Sie
den Effekt ein.
2. Stellen Sie die Effekt-Parameter ein.
3. Wiederholen Sie
die Schritte 1
und 2 nach
Bedarf.
Siehe
Details zu den einzelnen Parametern finden Sie
unter “Kapitel 8: Effekte und Parameter” (S. 100).
Wichtig!
Solange Sie nicht vorher gespeichert haben gehen alle Einstellungen verloren, sobald Sie Patches umschalten. Speichern Sie
daher wichtige Einstellungen. Näheres dazu siehe (S. 43).
19
Kurzanleitung (Quick Guide)
Einfaches Einstellen von Sounds (EZ TONE)
Mit der EZ Tone-Funktion (S. 33) können Sie sehr einfach und in kurzer Zeit neue Sounds einstellen.
Wählen Sie Musik-Stil, Zerrgrad und Kompression. Fertig.
1
Auswahl des Musik-Stils
Stellen Sie den Musikstil als „Basic Tone“ und eine zu Ihrem Song passende KlangVariation ein.
Variations
Basic Tones
Siehe
Weitere Informationen finden Sie unter “Schritt1: TONE” (S. 134).
20
Kurzanleitung (Quick Guide)
Quick Guide
2
Einstellen des Zerrgrades und der Kompression
Benutzen Sie das Achsenkreuz, um den Grad der Verzerrung oder der Kompression so
einzustellen, dass Sie den gewünschten Sound erhalten.
Ton: Edge (kantig)
Cursor-Bewegung
Distortion/Kompression:
Distortion/Kompression:
Hard
Soft
Ton: Smooth (glatt, ruhig)
Horizontal
Vertikal
Cursor-Bewegung
Wichtig!
Wenn Sie Patches umschalten, gehen alle Einstellungen verloren, sofern Sie diese nicht vorher gespeichert haben. Weitere
Informationen finden Sie unter (S. 43).
Sie können Feineinstellungen der Parameter, die Sie mit EZ TONE eingestellt haben, vornehmen. Weitere Informationen
finden Sie unter “Einstellen des Sounds (Edit)” (S. 33).
21
Kapitel 1: Erste Sounds spielen
Verkabelung
Direkte Verbindung zu einem Aufnahme-Gerät oder PA-Mixer (XLR Balanced Output)
Das GT-10B hat einen SUB OUTPUT-Stereoausgang mit symmetrierten XLR-Anschlüssen. Dadurch ist es möglich, auf
grossen Bühnen oder in Aufnahme-Studios, wo man normalerweise eine DI-Box hinter den Bass-Effekt schaltet, das GT-10B
direkt zu verbinden. So werden Sound-Einbussen durch zu viele im Signalweg liegende Komponenten vermieden.
•
Der SUB OUTPUT-Pegel kann nicht mit dem OUTPUT LEVEL-Regler eingestellt werden.
•
Die OUTPUT SELECT-Funktion (S. 26) beeinflusst nur die OUTPUT-Klinkenbuchsen. Das an SUB OUTPUT ausgegebene Signal entspricht immer der
Einstellung LINE/PHONES.
Wichtig!
•
•
•
•
•
22
Um Fehlfunktionen oder Beschädigungen an Lautsprechern oder anderen Geräten zu vermeiden, sollten Sie vor jeder Verkabelung alle Lautstärkeregler auf null
drehen und alle Geräte ausschalten.
Drehen Sie den Lautstärkeregler des Verstärkers erst auf, wenn alle Geräte eingeschaltet sind.
Verwenden Sie nur Audiokabel ohne eingebauten Widerstand. Bei der Benutzung von Kabeln mit eingebautem Widerstand wird die Lautstärke deutlich herabgesetzt.
Wenn Sie das GT-10B in Mono anschliessen, benutzen Sie die OUTPUT L/MONO-Buchse.
Verwenden Sie nur empfohlene Expression Pedale (Roland EV-5 oder BOSS FV-500L; separat erhältlich). Bei der Benutzung von anderen Pedalen kann keine
einwandfreie Funktion gewährleistet werden.
Kapitel 1: Erste Sounds spielen
Wichtig!
•
•
•
•
•
•
Abhängig von einem bestimmten Aufbau oder einer Umgebung kann sich die GT-10B Oberfläche, ein angeschlossenes
Mikro oder der Bass beim Berühren unangenehm anfühlen.
Verbinden Sie dann die Erdungsschraube des Gerätes mit einer
externen Masse. Wenn Sie sich unsicher über die Verbindung in
diesem Fall sind, kontaktieren Sie das nächste Roland Service Center,
oder einen authorisierten Roland-Händler.
Nicht geeignete Objekte zur Erdung:
· Wasserleitungen
· Gasleitungen
· Telephon-Leitungen
Wenn Sie an der EXP PEDAL2/CTL 3,4-Buchse ein Expression-Pedal
anschliessen, stellen Sie den Einstellregler des Pedals auf die “MIN” Position.
•
Wenn Sie einen BOSS FS-6-Fusstaster (optional) an die EXP PEDAL 2/CTL 3,4-Buchse
anschliessen, stellen Sie MODE und POLARITY wie unten dargestellt ein.
B
BOSS FS-6
•
Wenn Sie einen BOSS FS-5U-Fusstaster (optional) an die EXP PEDAL 2/CTL
3,4-Buchse anschliessen, stellen Sie den POLARITY wie unten dargestellt ein.
Porarity Switch
•
•
Positionieren Sie das Netzteil so, dass die Anzeige (siehe Darstellung)
nach oben zeigt und die Seite mit den Text-Informationen nach unten.
Die Anzeige leuchtet, wenn das Gerät mit Strom versorgt wird.
Netzteil
A
Kapitel 1
•
Um Fehlfunktionen oder Beschädigungen an Lautsprechern oder
anderen Geräten zu vermeiden, sollten Sie vor jeder Verkabelung alle
Lautstärkeregler auf null drehen und alle Geräte ausschalten.
Drehen Sie den Lautstärkeregler des Verstärkers erst auf, wenn alle Geräte
eingeschaltet sind.
Verwenden Sie nur Audiokabel ohne eingebauten Widerstand. Bei der
Benutzung von Kabeln mit eingebautem Widerstand wird die Lautstärke
deutlich herabgesetzt.
Wenn Sie das GT-10B in Mono anschliessen, benutzen Sie die OUTPUT L/
MONO-Buchse.
Verwenden Sie nur empfohlene Expression Pedale (Roland EV-5 oder
BOSS FV-500L; separat erhältlich). Bei der Benutzung von anderen
Pedalen kann keine einwandfreie Funktion gewährleistet werden.
•
Mit einem Standard Insert-Kabel (Stereo auf 2 x Mono) können Sie zwei
Fusstaster anschliessen.
Wenn ein BOSS FS-6 Doppeltaster (optional) über ein Stereo-Klinkenkabel
(optional) an die CTL3,4 Buchse angeschlossen ist, gelten für Pedal B die
CONTROL 3 -Einstellungen und für Pedal A die von CONTROL 4.
Zur CTL3,4 Buchse Zur CTL3,4 Buchse Zur CTL3,4 Buchse
Insert-Kabel
Netz-Kabel
Netzsteckdose
Links
Anzeige
•
Führen Sie das Netzkabel wie dargestellt durch die Zugentlastung, um
den Stecker vor versehentlichem Herausziehen zu schützen und
Beschädigungen an der Netzteil-Buchse zu vermeiden.
Rechts
BOSS BOSS
FS-5U FS-5U
(CTL3) (CTL4)
Links
Rechts
(CTL3) (CTL4)
(CTL4) (CTL3)
Siehe
•
•
•
Was Sie mit den Tastern oder einem Expression-Pedal steuern können und
wie Sie dieses einstellen , finden Sie bei "Parameter mit den Pedalen
steuern" (S. 48).
Details zur AMP CONTROL-Buchse finden Sie bei "AMP CONTROL"
(S. 132).
Das GT-10B ist mit XLR-Anschlüssen ausgerüstet. Nicht alle Geräte
haben die heute übliche Pin-Belegung. Prüfen Sie daher vor dem
Anschluss, ob die Pin-Belegung übereinstimmt.
23
Kapitel 1: Erste Sounds spielen
Einschalten
Bevor Sie das Gerät einschalten, sollten Sie Folgendes überprüfen:
•
Sind alle externen Geräte korrekt verkabelt?
•
Sind die Lautstärkeregler am GT-10B, dem Bassverstärker (Amp), und allen anderen angeschlossenen Geräten auf Minimalwert eingestellt?
Wichtig!
Wenn alles verkabelt ist, schalten Sie die Geräte in der unten angegebenen Reihenfolge ein. Bei einer falschen Reihenfolge kann es zu Fehlfunktionen oder
Beschädigungen der Lautsprecher kommen.
Schalten Sie das GT-10B am POWER-Schalter ein. Folgende Anzeige
wird im Display dargestellt. Diese Anzeige wird als “Play-Ansicht”
•
Das GT-10B startet mit dem Patch, das beim
Ausschalten als letztes angewählt war.
•
Das GT-10B verfügt über eine Schutzschaltung.
Erst einige Sekunden nach dem Einschalten ist
das GT-10B betriebsbereit.
•
Die Grafiken in dieser Anleitung zeigen
typische Darstellungen des Displays. Beachten
Sie, dass es Abweichungen in der Anzeige
geben kann, wenn ihr Gerät andere Sounds
oder eine neuere Software-Version hat.
oder auch „Play-Sceen“ bezeichnet.
1.
2. Schalten Sie externe Effektgeräte ein, danach den Bassverstärker (Mixer, Endstufe).
Die Symbole in der Play-Ansicht (Play Screen)
Master BPM (Tempo)
Bank - Patch Nummer
Kategorie-Name
OUTPUT SELECT-Einstellung
Effekt-Kanal
PREAMP Solo
Schalter
Patch-Name
Master BPM (S. 122) für das angewählte Patch.
Wenn PREAMP Ch.Mode auf Single
steht, ist Kanal A angewählt.
Wird auch angezeigt, wenn Effect
Ch.Mode auf Dynamic B steht.
Wenn PREAMP Ch.Mode auf Single
steht, ist Kanal B angewählt.
Wird auch angezeigt, wenn Effect
Ch.Mode auf Dynamic A steht.
Wenn PREAMP Ch.Mode auf Dynamic eingestellt ist, wechseln die
Kanäle in Abhängigkeit der Stärke,
mit der der Bass angeschlagen wird.
Siehe
Weitere Informationen zu den OUTPUT SELECT
Symbolen, finden Sie unter "Einstellungen
bezüglich angeschlossener Geräte (Output Select)"
(S. 26).
Wird angezeigt, wenn Effect Ch.Mode auf Dual Mix, Dual L/R oder Freq Divide steht.
Wird auch angezeigt, wenn Effect Ch.Mode auf Dynamic A oder B steht und
ist abhängig vom Eingangspegel.
Wird angezeigt, wenn PREAMP Solo Sw ausgeschaltet ist.
Das “S”-Symbol wird nicht angezeigt, wenn der
ausgewählte Amp keinen Solo Sw Parameter. hat
Wird angezeigt, wenn PREAMP Solo Sw eingeschaltet ist.
24
Kapitel 1: Erste Sounds spielen
Umschalten der PLAY-Ansichten (Play-Screens)
Das GT-10B hat verschiedene Play-Ansichten. Wenn Sie auf
drücken, wird die Play-Ansicht umgeschaltet.
Mit den PARAMETER-Reglern 1- 4 können Sie die Parameter, die unten im Display dargestellt werden, verändern. Sie können aber auch jeden beliebigen
Parameter diesen vier Reglern in der SYS KNOB ASSIGN-Ansicht (S. 47) zuweisen.
•
Die Parameter Namen sind in den Ansichten abgekürzt. Weitere Informationen dazu finden Sie bei "Parameter, die sie mit PDL:CTL/EXP steuern können" (S.
125) oder "Darstellung der Parameter, die Sie bei SYS KNOB SETTING einstellen können" (S. 138).
Ansicht 1
Ansicht 2
Anzeige des Patchnamens und der Parameter, die mit den PARAMETER-Reglern 1 bis
4 geregelt werden können.
Ansicht 4
Ansicht 5
Anzeige der Funktionen, die CTL 1 und 2,
EXP PEDAL SW, und dem EXP Pedal
zugewiesen sind.
*
Der Pegel des Effektkanals und der benutzte Preamp werden angezeigt.
(Patch-Nummer/Name auch).
Anzeige der Funktionen für die NummernPedaltaster, CTL 3 und 4, und für das externe
Expression-Pedal (EXP PEDAL2).
Über das S und A Symbol in den Ansichten 4 und 5.
Das S-Symbol erscheint, wenn die Pedal Funktion aktiviert ist (S. 48).
Das A-Symbol erscheint, wenn die Patch Assign Funktion aktiviert ist (S. 51).
Ansicht 7
Ansicht 3
Anzeige des Effekt Kanal-Modus und des
Effekt Kanal-Pegels.
Ansicht 6
Diese Ansicht wird aufgerufen, wenn Sie
sich im Manual Modus befinden (S. 56).
Der Modus ist aktiviert, wenn diese Ansicht erscheint.
Einstellungen für MANUAL MODE SETTING können Sie vornehmen, wenn Sie
[CATEGORY/ENTER] beim Erscheinen
dieser Ansicht drücken.
Ansicht 8
Anzeige der benutzten Effekte und der Effektkette (CHAIN).
Anzeige des Patchnamens und des Ausgangspegels (Balken rechts und links).
Einstellen des Ausgangspegels
1.
Stellen Sie die gewünschte Ausgangs-Lautstärke des GT-10B mit dem
OUTPUT LEVEL-Regler ein.
25
Kapitel 1
•
Kapitel 1: Erste Sounds spielen
Einstellungen bezüglich angeschlossener Geräte (Output Select)
Stellen Sie ein, welches Gerät (Verstärker, Mischpult usw.) Sie an die OUTPUT-Buchsen angeschlossen haben.
•
Um das optimale Klangergebnis zu erreichen, sollten Sie die Einstellungen für OUTPUT SELECT unbedingt vornehmen.
•
Die OUTPUT SELECT-Funktion beeinflusst nur die OUTPUT-Buchsen. Das Signal an den SUB OUTPUT-Anschlüssen wird immer so ausgegeben, als würde die
Einstellung LINE/PHONES benutzt.
•
Wenn Sie Kopfhörer an die PHONES-Buchse anschliessen, wird das Signal an den OUTPUT-Buchsen und dem PHONES-Anschluss ebenfalls mit der
Einstellung LINE/PHONES ausgegeben.
Die OUTPUT SELECT-Ansicht erscheint.
1.
2.
Bewegen Sie den Cursor auf Mode.
3.
Stellen Sie den Modus ein.
Wert
Erklärung
Patch
Output Select wird für jedes Patch individuell eingestellt.
System
Output Select wird für alle Patches gleich eingestellt (globale Einstellung).
4.
Bewegen Sie den Cursor auf Select.
5.
Wählen Sie den Wert aus, also das angeschlossene Gerät.
Wert
26
Erklärung
AMP WITH TWEETER
Benutzen Sie diese Einstellung, wenn Sie einen Bass-Verstärker mit Tweeter
(Hochtöner) benutzen.
AMP NO TWEETER
Benutzen Sie diese Einstellung, wenn Sie einen Bass-Verstärker ohne Tweeter benutzen. Die Höhen werden entsprechend angepasst.
LINE/PHONES
Benutzen Sie diese Einstellung, wenn Sie einen Mixer, eine PA ein Aufnahmegerät
oder lediglich Kopfhörer angeschlossen haben.
Angezeigtes Symbol
in der Play-Ansicht
Kapitel 1: Erste Sounds spielen
Ausschalten
Prüfen Sie vor dem Ausschalten Folgendes:
Ist die Lautstärke am GT-10B und an allen angeschlossenen Geräten auf null gestellt?
•
Haben Sie Patches mit veränderten Einstellungen schon abgespeichert? (S. 45)
Kapitel 1
•
1. Schalten Sie zuerst den Verstärker aus → danach alle externen Effekte, Mixer
und anderen Geräte.
Wichtig!
2.
Schalten Sie das GT-10B aus.
Änderungen der Patcheinstellungen gehen
verloren, sobald Sie das GT-10B ausschalten.
Speichern Sie daher vor dem Ausschalten wichtige
Änderungen ab (S. 43) .
Stimmen des Basses (TUNER)
Sobald der Tuner (Stimmgerät) eingeschaltet ist, wird das Eingangssignal (ohne Effekte und Preamp) am Ausgang ausgegeben
(Bypass).
Ein/ausschalten der TunerFunktion
1.
Der Tuner wird abwechselnd ein/ausgeschaltet.
Die Anzeige während des Stimmvorgangs
Beim Stimmgerät des GT-10B wird die dem gespielten Bass-Ton am nächsten liegende Note und die Abweichung zur korrekten
Tonhöhe im Display gezeigt.
Die Tonhöhendifferenz wird mit den Pfeilen angezeigt. Der Ton ist richtig, wenn der Buchstabe schwarz umrahmt ist.
fig.07-090
Zu hoch
Korrekt
Zu tief
27
Kapitel 1: Erste Sounds spielen
Wie man den Bass stimmt
1. Spielen Sie die leere
Saite an, die gestimmt
werden soll.
Im Display erscheint der Notenname, dessen Tonhöhe am besten mit dem gespielten
Bass-Ton übereinstimmt.
2. Stimmen Sie die
Saite, bis die richtige
Note im Display
erscheint.
Spielen sie immer nur eine einzelne Saite.
• Standard 4-Saiten Bass
4th
3rd
2nd
1st
Regulär
E
A
D
G
1 Halbton tiefer
D
D
G
G
C
C
F
F
2 Halbtöne tiefer
• Standard 5-Saiten Bass
3. Stimmen Sie die
Saite, bis der
Buchstabe schwarz
umrahmt ist.
5th
4th
3rd
2nd
1st
Regulär
B
E
A
D
G
1 Halbton tiefer
A
A
D
D
G
G
C
C
F
F
2 Halbtöne tiefer
• Standard 6-Saiten Bass
4. Wiederholen Sie die Schritte 1–3, bis alle Saiten gestimmt sind.
6th
5th
4th
3rd
2nd
1st
Regulär
B
E
A
D
G
C
1 Halbton tiefer
A
D
G
C
F
B
2 Halbtöne tiefer
A
D
G
C
F
A
Ändern der Tuner-Einstellungen (Tuner Pitch)
1.
Schalten Sie den Tuner ein.
2.
Bewegen Sie den Cursor auf PITCH.
Ändern Sie die Referenztonhöhe.
•
Die Frequenz des Tones A4 (das mittlere A auf
der Klaviertastatur) wird Kammerton genannt,
da er als Referenz zum Stimmen der
Instrumente benutzt wird. Die Tonhöhe
beträgt 440Hz. Beim GT-10B kann die
Referenztonhöhe verändert werden.
•
Die Werkseinstellung beträgt 440Hz
3.
Range
435Hz–445Hz
28
Erklärung
Bestimmt die Frequenz des Referenztones.
Kapitel 1: Erste Sounds spielen
Verändern der Tuner-Einstellungen (Tuner Out)
Schalten Sie den Tuner ein.
2.
Bewegen Sie den Cursor zu OUTPUT.
Kapitel 1
1.
Bestimmt die Soundausgabe, während der Tuner eingeschaltet ist.
•
Wenn OUTPUT auf “Bypass” eingestellt und
der Tuner aktiviert ist, können Sie die
Lautstärke des Signals mit dem EXP Pedal
regeln.
•
OUTPUT ist von Werk aus auf “Bypass”
eingestellt.
3.
Wert
Bypass
Erklärung
Das Eingangssignal wird direkt und unverändert am
Ausgang ausgegeben.
Off
FX
Effector
On
Mute
Mute
Das GT-10B wird solange stummgeschaltet.
TUNER
Bypass
EXP
TUNER Pedal TUNER
OUTPUT
Switch
Tuner ein/ausschalten mit dem CTL Pedal
Wenn Sie die CTL Pedal-Funktion (S. 48) auf “Tuner” einstellen, können Sie den Tuner mit einem der CTL-Pedale ein/
ausschalten.
Tuner ein/ausschalten durch Zurücknehmen des EXP-Pedals.
Wenn das EXP-Pedal als Volume-Pedal (FV) eingestellt ist, können Sie beim Zurücknehmen des Pedals den Tuner
aktivieren. Folgende Einstellungen für ASSIGN 1–8 (S. 51) sollten vorgenommen werden:
Target:
Tuner Sw
Src Mode:
Moment
Min:
On
ActRngLo:
0
Max:
Off
ActRngHi:
1
Source:
EXP1 PEDAL
Tuner ein/ausschalten mit den Nummern-Pedalen
Stellen Sie die „Num Pdl Sw“-Funktion (S. 58) auf “Tuner”, dann können Sie den Tuner einschalten, wenn Sie das
Nummern-Pedal des angewählten Patches erneut drücken.
29
Kapitel 1: Erste Sounds spielen
Auswahl eines Patches (Patch Change)
Was ist ein Patch?
Eine Kombination von Effekten und den zugehörigen Parametern wird „Patch” genannt.
Das GT-10B hat hierfür 400 Speicherplätze, aufgeteilt in Bank und Nummer wie unten dargestellt. Es gibt 200 User-Speicherplätze
(4 Plätze x 50 Bänke), die Sie verändern können, und 200 unveränderliche Preset-Speicherplätze (vorgefertigte Werksounds).
fig.02-010
Preset Bank 50
Preset Bank 01
User Bank 50
User Bank 01
User Bänke (U01–U50) und User Patches
Eine selbst eingestellte Effektkombination (Sound) kann auf den User-Speicherplätzen gesichert werden. Diese Patches werden
“User Patches” genannt. Pro Bank haben 4 Patches Platz.
Der Buchstabe “U” steht vor der Patchnummer, wenn ein User-Patch angewählt ist.
fig.02-020d
Preset Bänke (P01–P50) und Preset Patches
Die Preset-Patches (Werksounds) sollen einen Überblick über die vielen Soundmöglichkeiten und Effekte des GT-10B geben.
Obwohl die Preset-Patches nicht überschreibbar sind, können Sie diese als Grundlage zum Sound-Einstellen benutzen und dann
auf einem User-Speicherplatz sichern. Auch jeweils 4 Preset-Patches bilden eine Preset-Bank.
Der Buchstabe “P” steht vor der Patchnummer, wenn ein Preset-Patch angewählt ist.
fig.02-030d
30
Kapitel 1: Erste Sounds spielen
Anwahl der Patches mit den Nummern-Pedalen
Patches werden mit den Pedalen angewählt, indem Sie eine “Bank” (U01–U50, P01–P50) und eine “Nummer” (1-4) auswählen.
Bank und Nummer werden im Display des GT-10B wie folgt dargestellt:
fig.02-040d
Kapitel 1
Bank Nummer
Bank
fig.02-050
•
Ein Patch ist erst dann umgeschaltet, wenn Sie eines der Nummern-Pedale gedrückt haben. Wenn Sie die Patches direkt mit dem Bank-Pedal umschalten
möchten, ändern Sie die Einstellungen des Bank Change-Modus (S. 76).
•
Sie können das Gerät so programmieren, dass einzelne Effekte beim Umschalten von Patches weiterklingen (z.B. Delay). Einzelheiten finden Sie bei "Effekte nach
dem Umschalten von Patches ausklingen lassen (Patch Change Mode)" (S. 72).
Wechseln zu einem Patch in der gleichen Bank
1.
Drücken Sie das Pedal mit der gewünschten PatchNummer.
•
Die Anzeige am Nummer-Pedal leuchtet.
•
Sie können beim GT-10B Patches nur in der
Play-Ansicht wechseln. Drücken Sie ggf.
[EXIT] um zur Play-Ansicht zu gelangen (S.
25).
Wechseln zu einem Patch in einer anderen Bank
1.
2.
Wählen Sie die Bank aus.
Wählen Sie die Patch-Nummer aus.
Drücken Sie die BANK-Pedale, um die
gewünschte Bank anzuwählen. Danach wartet das
GT-10B auf die Wahl der Patch-Nummer und die
Nummern-Pedal Anzeige blinkt.
•
Drücken Sie das gewünschte Nummern-Pedal.
Danach leuchtet dessen Anzeige.
•
Sie können beim GT-10B Patches nur in der
Play-Ansicht wechseln. Drücken Sie ggf.
[EXIT] um zur Play-Ansicht zu gelangen (S.
25).
31
Kapitel 1: Erste Sounds spielen
Auswahl des Patches mit dem Dial
1.
Drehen Sie das Daten-Rad des DIALs und wählen Sie dadurch ein
Patch aus.
Sie können beim GT-10B Patches nur in der PlayAnsicht wechseln. Drücken Sie ggf. [EXIT] um zur
Play-Ansicht zu gelangen (S. 25).
Einteilen der Patches in Gruppen (CATEGORY)
Das GT-10B hat eine Funktion, bei der Sie Patches nach bestimmten Kategorien (z.B. Musikstile) ordnen können. Man nennt das
die CATEGORY-Funktion (S. 40). Die Suche nach bestimmteen Sounds wird dadurch erheblich erleichtert.
Die CATG-Ansicht erscheint.
Kategorie und Patches werden in der Liste dargestellt.
•
Sie können beim GT-10B Patches nur in der
Play-Ansicht wechseln. Drücken Sie ggf.
[EXIT] um zur Play-Ansicht zu gelangen (S.
25).
•
Sie können die CATG-Anzeige auch über
PATCH SEARCH in der SYSTEM-Ansicht
anwählen.
1.
2.
Wählen Sie die Kategorie.
3.
Das GT-10B wechselt zum ausgewählten Patch.
Einstellen des Grundklanges
Die Parameter für den Master-Equalizer des GT-10B sind in der Play-Ansicht den Parameter -Reglern 1-3 zugewiesen.
Mit diesen Reglern kann der Klang global, für alle Patches, eingestellt werden.
1.
Wählen Sie ein Patch.
2.
P1-Regler: Regelt den tiefen Frequenzbereich.
P2-Regler: Regelt den mittleren Frequenzbereich.
P3-Regler: Regelt den hohen Frequenzbereich.
32
Kapitel 2: Sounds erstellen (Patch Edit)
Einfache Sounderstellung (EZ TONE)
Sounds erstellen mit EZ Tone (Create)
Wenn Sie schon eine Vorstellung haben, wie der Sound klingen soll, dann können Sie ihn mit dieser Funktion in wenigen
Schritten einstellen.
Mit EZ TONE CREATE erstellen Sie Sounds, indem Sie den zu Ihrem Song passenden Musikstil und das passende Feeling
einstellen.
Wichtig!
Die TONE-Ansicht von EZ TONE CREATE erscheint.
1.
2.
P1, P2-Regler: Bestimmt den Grundklang.
P3, P4 -Regler: Bestimmt die Variation.
Das Fadenkreuz (DRIVE -Ansicht) erscheint.
3.
Wichtig!
4.
P1, P2-Regler:Bestimmt den Zerrgrad und die Kompression.
P3, P4-Regler: Bestimmt den Toncharakter.
Wenn Sie Patches wechseln, gehen alle gemachten Einstellungen
verloren. Speichern Sie ggf. vorher (S. 43).
Sie können Parameter, die mit EZ TONE CREATE eingestellt sind
verfeinern, wenn sie EZ TONE EDIT benutzen. Siehe “Einstellen des
Sounds (Edit)” (S. 33).
Einstellen des Sounds (Edit)
Wenn Sie EZ TONE EDIT benutzen, können Sie die wichtigsten Parameter direkt verändern.
Die EZ TONE EDIT Ansicht erscheint.
1.
2.
P1-Regler: Bestimmt den Kompressionsgrad.
P2-Regler: Bestimmt den Zerrgrad (DRIVE).
P3-Regler: Bestimmt den Chorus-Pegel.
P4-Regler: Bestimmt den Hall-Pegel.
Regelt den Pegel von Ch.B reverb.
Regelt den Pegel von Ch.A chorus.
Regelt den Zerrgrad (DRIVE) von Ch.B.
Regelt den Pegel von Ch.A compressor.
33
Kapitel 2
Die Einstellungen des aktuell gewählten Patches gehen verloren, sobald Sie EZ TONE [CREATE] drücken. Speichern Sie wichtige Patches bei Bedarf (S. 43), bevor
Sie die folgenden Schritte ausführen.
Kapitel 2: Sounds erstellen (Patch Edit)
Einstellen der Effekte
Ein/Ausschalten eines Effekts
Die internen Effekte des GT-10B werden mit den Effekt-Auswahl-Tastern ein/ausgeschaltet. Die Anzeige am jeweiligen Taster
leuchtet, wenn der Effekt aktiviert ist.
[MASTER/PEDAL FX] leuchtet nicht.
Die Einstellungen des Effekts werden angezeigt.
1.
•
Bei [FX-1] und [FX-2] werden die
Einstellungen des hierfür momentan
angewählten Effekts angezeigt.
•
Wenn Sie [MASTER/PEDAL FX] drücken,
erscheint die MST/PDL FX-Anzeige.
•
Wenn Sie den Namen des Patches eingeben
oder verändern möchten, folgen Sie den
Hinweisen unter “Patch-Namen eingeben
(PATCH NAME)” (S. 42) bevor Sie den Sound
abspeichern.
•
Wenn Sie einen von ihnen veränderten Sound
abspeichern möchten, folgen Sie den
Hinweisen unter “Patch abspeichern (PATCH
WRITE)” (S. 43).
(Drücken Sie den Taster, den Sie in Schritt 1 gedrückt haben, erneut)
Der Effekt wird ein/ausgeschaltet.
2.
3.
Um einen anderen Effekt ein/auszuschalten, wiederholen Sie die Schritte 1 und 2.
Ein/Ausschalten mit den PARAMETER-Reglern
Mit den Parameter-Reglern P1 bis P4 können Sie die in der PATCH EDIT- oder MST/PDL FX-Ansicht dargestellten Effekte
ein- oder ausschalten.
PATCH EDIT-Ansicht
W hlen Sie
34
in der SYSTEM MENU-Ansicht.
MST/PDL FX-Ansicht
Dr cken Sie
in der MST/PDL FX-Ansicht, bis folgende Ansicht erscheint.
Kapitel 2: Sounds erstellen (Patch Edit)
Benutzen von vorgefertigten Effekteinstellungen (Quick Setting)
Für jeden Effekt gibt es zahlreiche Voreinstellungen, die “Quick Settings” genannt werden. Sie können durch Kombinieren dieser
“Quick Settings” sehr schnell neue Sounds erzeugen.
Die Effekteinstellungen werden angezeigt.
Bei [FX-1] und [FX-2] werden die
Einstellungen des hierfür momentan
angewählten Effekts angezeigt.
•
Wenn Sie [MASTER/PEDAL FX] drücken,
erscheint die MST/PDL FX-Anzeige.
•
“---: User Setting”zeigt an, dass der
angegebene Effekt mit den vorgenommenen
Einstellungen zum angewählten Patch
abgespeichert werden kann oder dass die
Einstellungen gerade verändert wurden.
•
Wenn FX-1 oder FX-2 in Schritt 1 ausgewählt
wurden, werden die Einstellungen der FX-1/
FX-2 Parameter entsprechend umgeschaltet.
•
Wenn Sie den Namen des Patches eingeben
oder verändern möchten, folgen Sie den
Hinweisen unter “Patch-Namen eingeben
(PATCH NAME)” (S. 42) bevor Sie den Sound
abspeichern.
•
Wenn Sie einen von ihnen veränderten Sound
abspeichern möchten, folgen Sie den
Hinweisen unter “Patch abspeichern (PATCH
WRITE)” (S. 43).
1.
Kapitel 2
•
Wählen Sie ein Quick Setting nach Wunsch.
U**: User Quick Setting
P**: Preset Quick Setting
U01-1 – U50-4: User Patch Einstellung
P01-1 – P50-4: Preset Patch Einstellung
2.
Sie können für FX-1, FX-2 oder ASSIGN 1 bis 8 verschiedene Quick Settings
aufrufen.
•
Jeder Effekt von FX-1 oder FX-2 (Verschiedene Einstellungen für FX1 und
FX2.)
U01-1.1 – U50-4.2: User Patch Einstellung
P01-1.1 – P50-4.2: Preset Patch Einstellung
•
ASSIGN (Verschiedene Einstellungen für ASSIGN 1 bis 8)
U01-1.1 – U50-4.8: User Patch Einstellung
P01-1.1 – P50-4.8: Preset Patch Einstellung
Umschalten zwischen Regler- und Listen-Darstellung
Sie können die Anzeige zwischen Regler-und Listen-Darstellung umschalten.
1.
Die Einstellungen des Effekts werden angezeigt.
Bei [FX-1] und [FX-2] werden die Einstellungen
des hierfür momentan angewählten Effekts
angezeigt.
Bei jedem Drücken wird zwischen Regler- und Listen-Darstellung
umgeschaltet.
Bei der Regler-Darstellung werden nur die wichtigsten Parameter
gezeigt. Wenn Sie alle Parameter sehen und editieren möchten, müssen Sie die Listen-Darstellung anwählen.
2.
35
Kapitel 2: Sounds erstellen (Patch Edit)
Einstellen der Parameter
Für jeden Effekt gibt es eine Vielzahl von Parametern. Sie können alle Parameter eines Effekts selbst ändern, um Ihren ganz
individuellen Sound zu finden
Die Einstellungen des Effekts werden angezeigt.
1.
•
Bei [FX-1] und [FX-2] werden die
Einstellungen des hierfür momentan
angewählten Effekts angezeigt.
•
Wenn Sie [MASTER/PEDAL FX] drücken,
erscheint die MST/PDL FX-Ansicht.
Manche Effekte haben mehrere Seiten zum
2.
Stellen Sie die Parameter ein.
Einstellen der Parameter. Mit den Tastern [
und [
3.
] können Sie die Seiten “umblättern”.
•
Wenn Sie den Patch-Namen eingeben oder
ändern wollen, benennen Sie es vor dem
Speichern. Siehe “Patch-Namen eingeben
(PATCH NAME)” (S. 42).
•
Zum Abspeichern eines Patches , lesen Sie
“Patch abspeichern (PATCH WRITE)” (S. 43).
Um die Parameter eines anderen Effekts einzustellen, wiederholen Sie die Schritte 1 und 2
Einstellen mit den PARAMETER-Reglern
In den Effekt-Ansichten sind die Parameter-Regler wie folgt den Parametern zugewiesen:
36
]
Kapitel 2: Sounds erstellen (Patch Edit)
Einstellen des EQs (Equalizer)
Einstellen des GRAPHIC EQs für FX-1/2
Wählen Sie den EQ-Effekt an und drücken Sie [DISPLAY
MODE] um die Anzeige zu wechseln. Jetzt wird der
Equalizer graphisch dargestellt.
In der GRAPHIC EQ-Anzeige bei FX-1 oder FX-2,
können Sie durch Drücken von [DISPLAY MODE] die
Darstellung umschalten. Der EQ wird dann wie ein
“echter” Graphischer Equalizer dargestellt.
Drücken Sie [
] und [
],
um die weiteren Display-
Seiten anzuwählen und regeln Sie die entsprechenden
Parameter mit den Reglern P1 bis P4.
Wählen Sie mit [
] und [
]
den einzustellenden
Bereich (umrahmt dargestellt) und stellen Sie die entsprechenden Parameter mit den Reglern P1 bis P4 ein.
Kapitel 2
Sie können diese Vorgehensweise auch für PARA EQ bei FX-1 und
FX-2 anwenden.
Siehe
Details, siehe “GRAPHIC EQ (Graphic Equalizer)” (S. 108).
Ändern der Effektreihenfolge (Effect Chain)
Sie können die Reihenfolge, in der die Effekte verschaltet sind, selbst bestimmen.
Die MST/PDL FX-Ansicht erscheint.
1.
Wählen Sie FX CHAIN.
2.
Die FX CHAIN-Ansicht erscheint.
Die Symbole in der FX CHAIN -Ansicht geben
Auskunft über den Status der Effekte.
3.
: Effekt eingeschaltet
: Effekt ausgeschaltet
: Ausgewählter Effekt (verschiebbar)
37
Kapitel 2: Sounds erstellen (Patch Edit)
Wählen Sie den Effekt, den Sie verschieben möchten.
•
Wenn Sie [CATEGORY/ENTER] oder den
EFFECTS SELECT -Taster des angewählten
Effekts drücken, wird der Effekt ein/
ausgeschaltet.
•
Es gibt zwei Signalwege—Kanal A (oben) und
Kanal B (unten). Mit [CHANNEL SELECT]
können Sie zwischen beiden umschalten.
Wenn Sie den Effekt-Taster des entsprechenden Effekts drücken, dann wird
dieser direkt angewählt.
4.
Compressor/
Limiter
Delay
Foot Volume
OD/DS
Chorus
Send/Return
PREAMP
Reverb
Digital/USB
Out
EQ
Pedal FX
INPUT-Buchse
FX-1
Noise
Suppressor1
OUTPUTBuchse
FX-2
Noise
Suppressor2
Verschieben Sie den Effekt an den gewünschten Punkt.
5.
und
können nicht verschoben
werden.
6.
•
Wenn Sie das Patch benennen oder den Namen
ändern wollen, benennen Sie es vor dem
Speichern. Siehe “Patch-Namen eingeben
(PATCH NAME)” (S. 42).
•
Zum Abspeichern eines Patches, lesen Sie
“Patch abspeichern (PATCH WRITE)” (S. 43).
Wenn Sie weitere Effekte verschieben möchten, wiederholen Sie die Schritte 4 und 5.
Überprüfen des Effekt-Pegels mit der Level Meter-Anzeige
In der FX CHAIN-Ansicht wird oben rechts der Ausgangspegel des angewählten Effekts dargestellt (Level Meter-Anzeige).
Um den Ausgangspegel eines Effekts zu messen, wählen Sie den entsprechenden Effekt mit dem Cursor an.
Sie können das Einganssignalprüfen, indem Sie
Wenn Sie
38
. anwählen.
anwählen, dann wird das Ausgangssignal des GT-10B angezeigt
Kapitel 2: Sounds erstellen (Patch Edit)
Gebrauch der beiden unterschiedlichen Signalwege (Channel Select)
Das GT-10B hat zwei Signalwege bzw. Effekt-Kanäle (EFFECT CHANNEL). Sie können beide Wege umschalten, dynamisch
überblenden, mischen oder auf die beiden Seiten des Stereo-Panoramas legen.
Die MST/PDL FX-Ansicht erscheint.
1.
Kapitel 2
Wählen Sie CH. SELECT.
2.
Die CH. SELECT-Ansicht erscheint.
•
Beim Drücken von [DISPLAY MODE]
wechselt die Anzeige von der Regler- zur
Listen-Ansicht. Informationen zu den
Parametern finden Sie bei “CH.SELECT
(Channel Select)” (S. 133).
•
Zum Wechseln des Effekt-Kanals drücken Sie
[CHANNEL SELECT].
3.
4.
Wählen Sie den Kanal-Modus (Ch.Mode) aus.
Werte
Erklärung
Werte
A
Single
B
Dual
Mix
A
Dual
L/R
A
B
L
R
B
Tief-frequenter
Bereich
Freq
Divide
A
B
Hoch-frequenter
Bereich
Die Auswahl des Ch.Mode können Sie auch mit
dem P2-Regler vornehmen.
Erklärung
Die Kanäle werden in Abhängigkeit der BassLautstärke am Eingang
umgeschaltet. So bestimmt
die Anschlagstärke den
Klang.
Nur der bei Ch.Select oder mit
[CHANNEL SELECT] gewählte
Weg ist aktiv.
Dynamic
SW
Die Ausgänge der
Kanäle A und B werden gemischt.
Dynamic A
Die Lautstärke von Kanal A wird vom Eingangspegel
gesteuert, Kanal B hat festen Pegel.
Kanal A wird links,
Kanal B rechts ausgegeben.
Dynamic B
Die Lautstärke von Kanal B wird vom Eingangspegel
gesteuert, Kanal A hat festen Pegel
A
B
Detect
Input Level
Tiefe Frequenzen
werden zu Kanal A,
hohe zu Kanal B
geleitet. Die Ausgänge werden gemischt.
39
Kapitel 2: Sounds erstellen (Patch Edit)
Patches in Kategorien zusammenfassen (CATEGORY)
Sie können einzelne Patches in unterschiedliche Kategorien zusammenfassen.
1.
Wählen Sie das Patch, das Sie einer Kategorie zuordnen möchten.
Die MST/PDL FX-Ansicht erscheint.
2.
Wählen Sie NAME.
3.
4.
Die PATCH NAME-Ansicht erscheint.
Wählen Sie eine Kategorie aus.
•
Wenn Sie den Namen des Patches eingeben
oder verändern möchten, benennen Sie das
Patch vor dem Speichern. Siehe “Patch-Namen
eingeben (PATCH NAME)” (S. 42) .
•
Wenn Sie Veränderungen am Patch speichern
wollen, befolgen Sie die Hinweise bei “Patch
abspeichern (PATCH WRITE)” (S. 43).
5.
40
Kapitel 2: Sounds erstellen (Patch Edit)
Benennen von User-Kategorien (CATEGORY NAME)
Die CATEGORY-Funktion ermöglicht auch eigene Kategorien zu erstellen (USER1–10), die Sie selbst benennen können.
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
1.
SYSTEM
Kapitel 2
Wählen Sie CATEGORY NAME.
2.
Die CATEGORY NAME-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie den Namen der Kategorie, den Sie verändern möchten.
4.
5.
6.
Geben Sie den Kategorie-Namen wie bei “Patch-Namen eingeben (PATCH NAME)” (S.
42) ein.
zweimal.
Die Play-Ansicht erscheint.
Kategorie-Namen sind System-Parameter und
werden automatisch gesichert. Der Write-Vorgang
muss nicht durchgeführt werden.
41
Kapitel 2: Sounds erstellen (Patch Edit)
Patch-Namen eingeben (PATCH NAME)
Sie können jedem Patch einen Namen (PATCH NAME) mit bis zu 16 Zeichen geben. Wählen Sie z.B. den Namen des Songs oder
den typischen Effekt, um ihre Patches besser identifizieren zu können.
Wählen Sie das Patch, dessen Namen Sie eingeben oder verändern
möchten.
1.
Die MST/PDL FX-Ansicht erscheint.
2.
Wählen Sie NAME.
3.
Die PATCH NAME-Ansicht erscheint.
4.
Bewegen Sie den Cursor auf die Position, an der Sie das Zeichen
verändern möchten.
5.
Wählen Sie ein Zeichen aus (Buchstaben, Ziffer, Symbol).
6.
Folgende Hilfsfunktionen sind möglich.
Bedienschritt
7.
42
Wirkung
Bedienschritt
Wirkung
Fügt an der Cursor-Position eine Leerstelle ein.
Löscht das Zeichen an der Cursor-Position, alle weiteren Ziffern rutschen nach
links.
Fügt an der Cursor-Position ein Schlüssel-Wort ein, z.B. benutzter Amptyp
oder Effekt.
Schaltet zwischen Buchstaben, Ziffern
und Symbolen um.
Schaltet zwischen Gross- und Kleinschreibung um.
Einstellen der Kategorie des Patches. Siehe auch “Patches in Kategorien zusammenfassen (CATEGORY)” (S. 40)
Wenn Sie weitere Zeichen ändern oder eingeben möchten, wiederholen Sie die Schritte 5
und 6.
Wenn Sie den Namen mit dem Patch abspeichern
möchten, folgen Sie den Hinweisen unter “Patch
abspeichern (PATCH WRITE)” (S. 43).
Kapitel 3: Speichern der Einstellungen
Patch abspeichern (PATCH WRITE)
Wenn sie die Veränderungen an einem Patch (Effekt-Einstellungen, Name, Effektreihenfolge usw.) speichern wollen, führen Sie
den Speicher-Vorgang aus. Patches können Sie nur im User-Bereich abspeichern.
Wichtig!
Das Patch, das sich zuvor am entsprechenden Speicherplatz befand, wird dann überschrieben.
1.
Die PATCH WRITE-Ansicht erscheint.
Wenn keine Veränderungen am Patch
vorgenommen worden sind, erscheint automatisch
die PATCH COPY-Anzeige.
Wählen Sie den gewünschten User-Speicherplatz.
Um den Speicher-Vorgang abzubrechen, drücken
Sie [EXIT]. Die PLAY-Ansicht erscheint danach.
2.
3.
Das GT-10B sichert das Patch auf dem User-Speicherplatz.
Wenn Sie dem Patch einen Namen geben wollen,
benennen Sie es vor dem Speichern: “PatchNamen eingeben (PATCH NAME)” (S. 42).
Kopieren von Patches (PATCH COPY)
Sie können ein Preset- oder User-Patch auf einen anderen User-Speicherplatz kopieren.
Wichtig!
Ein Patch, das sich auf dem Platz des Kopier-Ziels befindet, wirdhierbei überschrieben.
Siehe
1.
Wählen Sie das Patch, das Sie kopieren möchten.
“Auswahl eines Patches (Patch Change)” (S. 30)
2.
Die PATCH COPY-Ansicht erscheint.
Wenn Veränderungen am Patch vorgenommen
worden sind, erscheint automatisch die PATCH
WRITE-Anzeige.
Wählen Sie das Kopier-Ziel (den Speicherplatz für die Kopie).
Um den Kopier-Vorgang abzubrechen, drücken
Sie [EXIT]. Die PLAY-Ansicht erscheint danach.
3.
Sie können das Kopier-Ziel auch mit dem
Verfahren auswählen, das bei “Anwahl der
Patches mit den Nummern-Pedalen” (S. 31)
beschrieben ist.
4.
Das GT-10B sichert das in Schritt 1 gewählte Patch auf dem als
Kopier-Ziel bei „Copy to“ eingestellten User-Speicherplatz.
43
Kapitel 3
Sie können den Speicherplatz auch mit dem
Verfahren auswählen, das bei “Anwahl der
Patches mit den Nummern-Pedalen” (S. 31)
beschrieben ist.
Kapitel 3: Speichern der Einstellungen
Austauschen von Patches (PATCH EXCHANGE)
Sie können die Speicherplätze von zwei User Patches mit einem Vorgang austauschen.
Siehe
1.
Wählen Sie das erste der beiden User Patches.
“Auswahl eines Patches (Patch Change)” (S. 30)
2.
Die PATCH COPY-Ansicht erscheint.
Wenn Veränderungen am Patch vorgenommen
worden sind, erscheint automatisch die PATCH
WRITE-Anzeige.
Wählen Sie die PATCH EXCHANGE-Ansicht (Display-Seite 2).
3.
Um das Tauschen abzubrechen, drücken Sie
[EXIT]. Die PLAYAnsicht erscheint danach.
4.
Wählen Sie das zweite User-Patch.
Sie können die zu tauschenden Patches auch via
“Anwahl der Patches mit den Nummern-Pedalen”
(S. 31) bestimmen.
5.
Das GT-10B tauscht den Inhalt der beiden Speicherplätze.
Initialisieren von Patches (PATCH INITIALIZE)
Sie können bei allen User-Patches die originalen Werkseinstellungen wieder aufrufen (initialize).
Wichtig!
Die vorherigen Einstellungen des Patches werden beim Initialisieren gelöscht.
1.
Die PATCH COPY-Ansicht erscheint.
Wenn Veränderungen am Patch vorgenommen worden
sind, erscheint automatisch die PATCH WRITE-Ansicht.
Wählen Sie die PATCH INITIALIZE-Ansicht (Display-Seite 3).
2.
Um das Initialisieren abzubrechen, drücken Sie
[EXIT]. Die PLAYAnsicht erscheint danach.
3.
Wählen Sie das User-Patch, das Sie initialisieren möchten.
Sie können das Patches auch via “Anwahl der
Patches mit den Nummern-Pedalen” (S. 31)
auswählen.
4.
44
Das angewählte Patch ist initialisiert.
Kapitel 3: Speichern der Einstellungen
Speichern der Einstellungen einzelner Effekte (User Quick Settings)
Sie können nicht nur ganze Patches, sondern auch die Einstellungen einzelner Effekte speichern.
Sie können die so abgespeicherten Einstellungen in anderen Patches wie die Preset Quick Settings (S. 35) benutzen.
Effekte, deren Einstellungen einzeln gespeichert werden können
1.
•
COMP
•
FX-1/FX-2 Effekte
•
PEDAL FX WAH und Pedal Bend
•
OD/DS
•
DELAY
•
SEND/RETURN
•
PREAMP
•
CHORUS
•
ASSIGN1–8
•
EQ
•
REVERB
Die PATCH COPY-Ansicht erscheint.
3-020d
•
Um ASSIGN 1-8 Einstellungen (S. 51) zu
sichern, stellen Sie SOURCE auf ASSIGN 1-8.
•
Bei FX-1/FX-2 werden die Einstellungen des
mit FX select (S. 105) ausgewählten Effektes
gespeichert.
•
Die unten dargestellten Effekte wechseln bei
jedem Drücken von [MASTER/PEDAL FX].
- PEDAL WAH
- PEDAL BEND
- SEND/RETURN
- ASSIGN 1–8
2.
Die Ansicht zur Auswahl des Speicherziels erscheint.
Bewegen Sie den Cursor zu “Write to.”
3.
4.
Wählen Sie den Speicherplatz für die Effekteinstellungen aus.
5.
Die Einstellungen werden als User Quick Setting gespeichert.
Wenn Sie den Namen (12 Zeichen) Ihres User
Quick Settings ändern wollen, drücken Sie
[DISPLAY MODE]. Benennen Sie die
Einstellungen wie es in den Schritten 4 bis 6 bei
“Patch-Namen eingeben (PATCH NAME)” (S. 42)
beschrieben ist.
45
Kapitel 3
Die QUICK FX WRITE-Ansicht erscheint.
Wählen Sie den Effekt, dessen Einstellungen gespeichert werden sollen.
Wenn das aktuelle Patch verändert wurde,
erscheint die PATCH WRITE-Ansicht.
Kapitel 3: Speichern der Einstellungen
Austauschen der Effekt-Einstellungen von Kanal A und B
Sie können die Einstellungen der beiden Kanäle vertauschen.
1.
Die PATCH COPY-Ansicht erscheint.
Die CH A/B UTILITY-Ansicht erscheint.
3-020d
2.
3.
46
Hiermit werden die Effekte von Kanal A auf Kanal B gesetzt und
umgekehrt.
Wenn das aktuelle Patch verändert wurde,
erscheint die PATCH WRITE-Ansicht.
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Einstellen der Regler-Funktion in der Play-Ansicht
Sie können die Funktion der PARAMETER-Regler selbst bestimmen.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie CONTROL.
2.
Die CONTROLLER-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie die SYS KNOB SETTING-Ansicht (Seite 1).
4.
Kapitel 4
Wählen Sie den Parameter-Regler (Reger P1–P4), dessen
Funktion sie ändern möchten.
5.
Siehe
Ändern Sie die Regler-Funktion nach Wunsch.
6.
Eine Liste der wählbaren Funktionen finden Sie
bei “SYS KNOB SETTING (System Knob Setting)”
(S. 137).
7. Zum Ändern der Funktion weiterer Regler wiederholen Sie die Schritte 5–6.
8.
zweimal.
Die Play-Ansicht erscheint.
CONTROLLER -Einstellungen sind sind SystemParameter und werden automatisch abgespeichert.
Gesondertes Speichern ist nicht nötig.
47
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Parameter mit den Pedalen steuern
Einstellen der CTL/EXP-Funktion global für das GT-10B (Pedal Function)
Dies gilt, wenn die Funktion des CTL-Pedals, EXP-Pedals oder EXP PEDAL SW im GT-10B immer gleich eingestellt sein soll.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie CONTROL.
2.
Die CONTROLLER-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie den Controller, dessen Zuordnung Sie einstellen möchten.
4.
5.
Wählen Sie „Prefernc“.
6.
Stellen Sie den “Prefernc”-Parameter auf System.
7.
Wählen Sie die weiteren Parameter, die Sie ändern möchten.
Siehe
Ändern Sie die zugehörigen Parameter-Werte.
8.
Informationen, welche Einstellungen benutzt
werden können, finden Sie bei “Function” (S. 138).
9. Wiederholen Sie die Schritte 4–6 um weitere Controller-Einstellungen zu
ändern.
10.
48
zweimal.
Die Play-Ansicht erscheint.
CONTROLLER -Einstellungen sind sind SystemParameter und werden automatisch abgespeichert.
Gesondertes Speichern ist nicht nötig.
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Beispiel zum Einstellen der Pedal Funktion
Wenn Sie die Parameter wie unten dargestellt in der EXP1 PEDAL SETTING-Anzeige einstellen, dann wird immer der
Wah-Effekt aktiviert, wenn Sie die EXP1 PDL SW-Funktion einschalten (durchtreten des Pedals).
Prefernc:
System
Function:
WAH
Min:
0
Max:
100
Einstellen der CTL/EXP-Funktionen individuell für jedes Patch (PEDAL FX)
So stellen Sie die Parameter ein, wenn die CTL/EXP-Funktion (CTL/EXP Pedal, EXP PEDAL SW) individuell für jedes Patch eingestellt werden soll.
* Stellen Sie den Prefernc-Parameter auf „Patch“ bei den Einstellungen für CTL/EXP Pedal und EXP PEDAL SW (S. 137).
1.
Die MST/PDL FX-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PEDAL/FX.
Kapitel 4
2.
Die PDL:CTL/EXP-Ansicht erscheint.
Wenn Sie [DISPLAY MODE] drücken, können Sie zwischen Listen- und
Regler-Darstellung wählen.
3.
•
Manche EXP Pedal-Parameter haben mehrere Seiten an Einstellungen.
Wechseln Sie die Seiten mit [
•
].
Bei jedem Drücken von [MASTER/PEDAL FX] wechseln die EXP
Pedal-Funktionen wie unten dargestellt.
Parameter
4.
] oder [
Stellen Sie die Parameter ein.
P1: CTL1 Pedal
P2: CTL2 Pedal
P3: EXP PEDAL SW
P4: EXP Pedal
Funktion
Foot Volume
Normal Foot Volume
(beinhaltet keine ON/OFF Umschaltung)
Pedal Bend
Pedal Bend On/Off
WAH
Wah On/Off
PB/FV
Pedal Bend, Foot Volume
WAH/FV
Wah, Foot Volume
Die angewählte Einstellung erscheint schwarz umrahmt
unten rechts im Display.
Siehe
Informationen, welche Einstellungen benutzt werden können, finden Sie
bei “SW&PDL FUNCTION” (S. 122).
5. Um die Einstellungen zu sichern, drücken Sie WRITE (S. 43).
49
Kapitel 4: Spielen der Sounds
EXP Pedal-Funktion Quick Settings (Vorlage)
Bei den QUICK SETTINGS sind die am häufigsten gebrauchten Einstellungen für das Expression Pedal und die Fusstaster
schon fertig und optimal eingestellt. Rufen Sie einfach die gewünschte Vorlage auf.
1. Folgen Sie den Schritten 1 bis 3 von “Einstellen der CTL/EXP-Funktionen individuell für jedes Patch (PEDAL
FX)” (S. 49), um die PDL:CTL/EXP-Ansicht aufzurufen.
2.
Wählen Sie WAH/FV, PB/FV, WAH oder PB.
Die PDL:WAH-Ansicht oder die PDL:PEDAL BEND-Ansicht erscheint.
3.
4.
Anzeige
Wählen Sie eine Vorlage (Quick Setting: P** oder U**).
Bedeutung
Quick:U**
User Quick Settings
Quick:P**
Preset Quick Settings
U01-1–U50-4
User Patch
P01-1–P50-4
Preset Patch
Wenn Sie User-Patch oder Preset-Patch auswählen, können Sie die jeweiligen
Einstellungen des Patches übernehmen.
5. Um die Einstellungen zu sichern, drücken Sie WRITE (S. 43).
Wenn SYSTEM oder CONTROLLER-Meldungen angezeigt werden
Diese Anzeige erscheint, wenn Sie den Prefernc-Parameter auf “System” eingestellt haben. D.h. die Steuerung erfolgt
global und nicht individuell pro Patch. Daher haben die in der SW&PDF FUNCTION-Anzeige eingestellten Parameter
keine Auswirkung. Um die Funktion der Patch-bezogenen Parameter zu aktivieren, müssen Sie in der SW&PDF
FUNCTION-Anzeige den Prefernc-Parameter auf “Patch” einstellen.
Drücken Sie [EXIT], damit diese Anzeige verschwindet.
50
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Zuweisen der Controller-Funktionen in einzelnen Patches (Assign)
Sie können CTL/EXP Pedal, EXP PEDAL SW, und externen Controllern (an die EXP PEDAL 2/CTL 3,4-Buchsen auf der
Rückseite angeschlosse Fusstaster bzw Expression Pedale) Funktionen zur Steuerung von Parametern für jedes Patch individuell
zuweisen.
Bis zu acht Funktionen (Assign 1-8) können pro Patch gesteuert werden
* Stellen Sie hierfür den Prefernc-Parameter für CTL/EXP-Pedal und EXP PEDAL SW (S. 137) auf “Patch.”
Quick Settings (Vorlagen)
Wenn Sie die vorgefertigeten Einstellungen hierfür benutzen (Quick Settings), werden die entsprechenden Parameter
automatisch eingestellt. Sie müssen dann nicht jeden Parameter einzeln einstellen
Die MST/PDL FX-Ansicht erscheint.
1.
Wählen Sie ASSIGN.
2.
Kapitel 4
Die ASSIGN-Ansicht erscheint.
3.
4.
Wählen Sie eine der ASSIGN-Nummern (Nr.1–8).
5.
Stellen Sie die angewählte ASSIGN-Nummer auf “On”.
6.
Wählen Sie eine Vorlage (Quick Setting: P**, U**).
Anzeige
Jedesmal, wenn Sie [MASTER/PEDAL FX]
drücken, wird die angewählte ASSIGN-Nummer
ein/ausgeschaltet. Die Anzeige “ON” unten rechts
im Display ist schwarz umrandet, wenn sie
eingeschaltet ist. Vergewissern Sie sich, dass
unbenutze ASSIGN-Nummern auf “OFF” gestellt
sind.
Beschreibung
Quick:U**
User Quick Settings
Quick:P**
Preset Quick Settings
U01-1.1–U50-4.8
User Patch
P01-1.1–P50-4.8
Preset Patch
Wenn Sie User-Patch oder Preset-Patch auswählen, können Sie die jeweiligen
Einstellungen des Patches übernehmen.
7. Wiederholen Sie die Schritte 4–6 um andere Quick Settings für ASSIGN einzustellen.
8. Um die Einstellungen zu sichern, drücken Sie WRITE (S. 43).
51
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Manuelles Einstellen (Manual Settings)
Anstatt Vorlagen zu benutzen, können Sie auch jeden Parameter individuell einstellen.
1.
Die MST/PDL FX-Ansicht erscheint.
Wählen Sie ASSIGN.
2.
Die ASSIGN-Ansicht erscheint.
In der Symbol-Ansicht sind nur TARGET (Ziel)
und SOURCE (Quelle) zu sehen. Um alle
Parameter zu sehen, schalten Sie zur ListenAnsicht um ([DISPLAY MODE] drücken).
Informationen zu den Parametern finden Sie bei
“ASSIGN 1–8” (S. 126).
3.
4.
Wählen Sie eine ASSIGN-Nummer (Nr. 1–8).
5.
Stellen Sie die ASSIGN-Nummer auf “On.”
6.
Wählen Sie den Controller.
7.
Wählen Sie den Parameter, den der Controller steuern soll.
8. Wiederholen Sie die Schritte 4-7 um weitere Zuweisungen vorzunehmen.
9. Um die Einstellungen zu sichern, drücken Sie WRITE (S. 43).
52
Jedesmal, wenn sie [MASTER/PEDAL FX]
drücken, wird die angewählte ASSIGN-Nummer
ein/ausgeschaltet. Die Anzeige “ON” unten rechts
im Display ist schwarz umrandet, wenn sie eingeschaltet ist. Vergewissern sie sich, dass unbenutze
ASSIGN-Nummern auf “OFF” gestellt sind.
Mit dem P1-Regler können Sie sich schnell durch
die Liste der wählbaren Parameter bewegen.
Kapitel 4: Spielen der Sounds
In der Listen-Darstellung einstellbare Parameter
Im folgenden Abschnit werden die Parameter beschrieben, die in der Listen-Darstellung der ASSIGN-Ansicht erscheinen.
Hier ein Beispiel für ASSIGN Nr. 1. :
Drücken auf [DISPLAY MODE] schaltet abwechselnd zwischen Regler- und Listen-Darstellung um.
Parameter
Beschreibung
Target
Hier stellen Sie das Steuer-Ziel ein, also der Parameter der später vom Controller geändert wird.
Min
Stellen Sie hier den Minimal-Wert für den Ziel-Parameter ein.
Max
Stellen Sie hier den Maximal-Wert für den Ziel-Parameter ein.
Source
Kapitel 4
Parameter
Beschreibung
Hier wählen Sie den Controller, der den Parameter steuern soll (Steuer-Quelle).
Moment
Wenn ein Taster als Quelle eingesetzt wird: Funktion als Taster. Die Funktion ist nur aktiviert solange das Pedal gedrückt ist. Wenn das Pedal nicht
gedrückt wird, wird der Min-Wert ausgegeben.
Toggle
Wenn ein Taster als Quelle eingesetzt wird: Funktion als Schalter. Jedes
Drücken des Pedals schaltet abwechselnd von Min zu Max und umgekehrt.
Src Mode
ActRngLo
Grenzt den Regelweg von Pedalen ein: hier wird der Punkt bestimmt, bis zu dem immer
nur der Minimalwert ausgegeben wird.
ActRngHi
Grenzt den Regelweg von Pedalen ein: hier wird der Punkt bestimmt, ab dem der Maximalwert ausgegeben wird.
Siehe
Weitere Informationen finden Sie unter “ASSIGN 1–8” (S. 126).
53
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Wie sich der Zielparameter (Target) ändert
Sie können für den Parameter, den Sie ausgesucht haben, einen Wirkungsbereich einstellen, d.h. ein Min=Minimum und
Max=Maximum der möglichen Werte festlegen.
Bei einem Expression Pedal (oder MIDI Controller mit kontinuierlichen Schritten) kann so der Wirkungsbereich durch
Minimum und Maximum eingegrenzt werden. Beispiel: Chorusstärke Min=20 (statt 0), Max=80 (statt 100).
Das Expression Pedal kann auch zum Ein- und Ausschalten von Parametern benutzt werden. Mitte des Regelwegs bis
Pedal durchtreten=AN, Mitte des Regelwegs bis Pedal zurückgenommen=AUS.
Bei einem Fusstaster:
Ein/Ausschalten mit dem EXP-Pedal:
Bei einem EXP-Pedal:
!
* Je nach gewähltem Target-Parameter wechseln die Werte für
Min und Max (ON und OFF, 0 bis 100 oder 0 bis 127).
* Wenn der Wert von Min grösser ist als von Max, dreht sich
der Regelweg um. Ein guter Trick um z.B. die Hallzeit bei
Durchtreten des Pedals kleiner werden zu lassen.
* Wenn Sie den Target-Parameter wechseln, prüfen Sie, ob die
Min- und Max-Einstellungen noch sinnvoll gewählt sind.
Aktiver Regelweg des Controllers
Dieser Parameter ist nur für das Expression-Pedal (intern oder extern) oder einen MIDI Controller wichtig. Der Regelweg des Pedals
kann eingegrenzt werden, so dass die komplette Regelung eines Effekts (z.B. Chorusstärke von 0 bis 100) nur auf einem Teil des
Pedalwegs stattfindet. “Active Range Low” ist dabei die Einstellbare untere Grenze, “Active Range High” die obere Grenze.”
(Beispiel) Mit ActRngLo: 40, ActRngHi: 80
%
!
&$
"#$ "%
$
&$
%&&
!"
'
!"##
$!"
* Lassen Sie für einen Fussschalter (oder MIDI Controller mit ON/OFF Funktion) den Active Low immer auf “0” und den Active
High immer auf “127”, da die Begrenzung keine Auswirkung hat.
54
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Beispiel für eine Assign-Einstellung
Stellen Sie die Parameter wie unten ein, um die Rate des UNI-V-Effekts mit dem EXP-Pedal des GT-10B zu regeln.
Target:
FX1:UV:Rate
Src Mode:
Moment
Min:
0
ActRngLo:
0
Max:
100
ActRngHi:
127
Source:
EXP1 PEDAL
Automatische Reglerverläufe mit dem virtuellen Pedal (Internal Pedal
System)
Das GT-10B hat eine Funktion namens Internal Pedal System, die das Bewegen eines Steuer-Pedals simuliert, ohne dass man ein
Pedal bewegen muss. Es gibt dabei drei Funktionsweisen: eine einmalige Bewegung, die man mit einem beliebigen Taster starten
kann (Internal Pedal), eine andauerne, zyklische Bewegung (Wave Pedal) oder eine Bewegung, die sich wie die
Eingangslautstärke verhält (Input Level).
* Wenn Sie Internal Pedal oder Wave Pedal benutzen, stellen Sie den Parameter für ASSIGN Src Mode auf “Moment”.
Internal Pedal
Ein Trigger-Pedal löst eine einmalige virtuelle Pedal-Bewegung aus, deren Geschwindigkeit Sie einstellen können. Stellen Sie
INTERNAL PDL als Source ein und bestimmen Sie bei „Int Trig“ welche Aktion (Taster/Patchwechsel usw) die virtuelle
Bewegung starten soll.
Siehe
Details finden Sie bei “Int Trig (Internal Pedal Trigger)” (S. 126), “Int Time (Internal Pedal Time)” (S. 126) und “IntCurve (Internal Pedal Curve)” (S. 126).
Wave Pedal
Hierbei wird eine zyklische Bewegung simuliert. Stellen Sie Wave Pedal als Source ein und bestimmen Sie die Geschwindigkeit
bei WaveRate und die Bewegungsform bei Waveform.
Siehe
Details finden Sie bei “WaveRate (Wave Pedal Rate)” (S. 126) and “Waveform (Wave Pedal Form)” (S. 126).
Input Level
Hierbei steuert die Lautstärke des Basses am Eingang des GT-10B den Ziel-Parameter. Stellen Sie als Steuerquelle bei Source
INPUT LEVEL ein.
Falls Sie die Eingangsempfindlichkeit ändern wollen, justieren Sie den Parameter “INPUT SENS” (S. 127).
55
Kapitel 4
Stellen Sie die gewünschte Arbeitsweise des Internal Pedal Systems bei “Source” für eine Steuer-Zuweisung (Assign 1-8) ein.
Siehe “Manuelles Einstellen (Manual Settings)” (S. 52). Benutzen Sie zum Einstellen aller hierzu nötigen Parameter die ListenDarstellung.
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Ein/Ausschalten der Effekte mit den Nummern- und BankPedalen (Manual Mode)
Das GT-10B hat einen “Manual-Modus”, bei dem Sie mit den Nummern-Pedalen (1-4) und den beiden Bank-Pedalen bestimmte
Effekte ein- und ausschalten können. Das Patch muss dabei nicht gewechselt werden.
Wechseln in den Manual Modus
Drücken Sie mehrmals diesen Taster, bis folgende Ansicht
erscheint:
•
Sie können [CATEGORY/ENTER] in dieser
Anzeige drücken, um zur MANUAL
SETTING-Anzeige zu gelangen (S. 57).
•
Wenn Sie bei “Manual Settings” (S. 52) als
TARGET „Manual Mode Sw“ einstellen,
können Sie den Manual-Modus per CTL-Pedal
ein/ausschalten.
•
Im Manual-Modus führt gleichzeitiges
1.
Der Manual-Modus ist aktiviert, wenn diese Anicht im Display
dargestellt wird.
Drücken von [BANK
] und [BANK
]
nicht zum Ein/Ausschalten der Loop-Phrasen.
Umschalten der Ansicht, weg von der MANUAL MODE-Ansicht schaltet den Manual-Modus aus.
2.
Effekte mit den Nummern/Bank-Pedalen ein/auschalten
1. Aktivieren Sie den Manual-Modus wie oben beschrieben.
2.
56
usw.
Jedesmal, wenn das Pedal gedrückt wird, wird der zugewiesene Effekt ein- bzw. ausgeschaltet.
Bei jedem Drücken des Pedals wird der Effekt ein/
ausgeschaltet. Die Anzeige am Pedal leuchtet,
wenn der Effekt eingeschaltet ist.
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Den Pedalen Effekte für den Manual-Modus zuweisen
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Sie können die MANUAL SETTING-Ansicht auch
über die Play-Ansicht aufrufen (S. 56).
Wählen Sie MANUAL SETTING.
2.
Die MANUAL SETTING-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie das Pedal, dessen Effekt-Zuweisung Sie
verändern möchten
5.
Wählen Sie den Effekt, der von diesem Pedal ein/ausgeschaltet werden soll.
Kapitel 4
4.
6. Wiederholen Sie die Schritte 4–5 um weitere Effekt-Zuweisungen zu verändern.
Zuweisbare EEffekte/Schaltmöglichkeiten
Anzeige
Beschreibung
Anzeige
Beschreibung
Off
Das Pedal schaltet nichts ein oder um.
PL
Schaltet PHRASE LOOP ein/aus.
Ch.A/B
Schaltet zwischen Kanal A und B um.
PL R/P
Aufnahme/Playbaack der Phrase
Comp
Schaltet COMP ein/aus.
PL Clr
Löschen der Phrase.
OD/DS
Schaltet OD/DS ein/aus.
PL M/P
Stummschalten des Playbacks.
Preamp
Schaltet PREAMP/SPEAKER ein/aus.
BPMTap
Eintappen der Master BPM.
EQ
Schaltet EQ ein/aus.
DlyTap
Eintappen der Delay-Zeit.
FX1
Schaltet FX-1 ein/aus.
MIDI
Start/Stop des externen MIDI -Sequenzers
FX2
Schaltet FX-2 ein/aus.
MMCPly
Delay
Schaltet DELAY ein/aus.
Play/Stop eines exterenen MIDI-Gerätes (z.B. Harddisk-Recorder) via MMC..
Chorus
Schaltet CHORUS ein/aus.
Lev+10
Erhöhen des Patch-Levels um 10 Einheiten.
Lev+20
Erhöhen des Patch-Levels um 20 Einheiten.
Lev -10
Absenken des Patch-Levels um 10 Einheiten.
Lev -20
Absenken des Patch-Levels um 20 Einheiten.
NumInc
Schaltet zur nächst höheren Patch-Nummer in der selben Bank
NumDec
Schaltet zur nächst tieferen Patch-Nummer in der selben Bank
BnkInc
Schaltet zur nächst höheren Bank-Nummer
BnkDec
Schaltet zur nächst tieferen Bank-Nummer
Reverb
PdlFX
Schaltet EVERB ein/aus.
Schaltet PEDAL FX ein/aus.
S/R
Schaltet SEND/RETURN ein/aus.
AmpCtl
Schaltet Amp Control ein/aus
Tuner
Schaltet den TUNER ein/aus.
57
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Funktionen mit den Nummern-Pedalen aktivieren
Mit dieser Funktion können Sie, wenn Sie das Nummern-Pedal des angewählten Patches erneut drücken, das Stimmgerät einund ausschalten oder die Effekt-Kanäle wechseln.
Nur im Manual-Modus (S. 56) ist die Funktion nicht verfügbar.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PLAY OPTION.
2.
Die PLAY OPTION-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie Num Pdl Sw.
4.
Stellen Sie den Num Pdl Sw Parameter ein.
5.
Anzeige
58
Beschreibung
Off
Keine Funktion.
Tuner
Schaltet den TUNER ein und aus.
Ch. A/B
Schaltet zwischen den Effektwegen A und B um.
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Der Phrase-Looper
Was ist ein Phrase-Looper?
Sie können ein Mono-Signal bis zu 38 Sekunden aufnehmen und dann in einer Schleife (Loop) abspielen (Playback). Diese Schleife
wird hier “Phrase-Loop” genannt. Während die Phrase abgespielt wird, können Sie weitere Aufnahmen zu dieser Phrase machen
(Overdub), die danach gemeinsam in der Schleife wiedergegeben werden.
Sie können die Phrase mit Effekten aufnehmen oder auch die Effekte nachträglich hinzufügen. Sie können somit spezielle Sounds
mit aufgenommenem Material in Echtzeit erzeugen. .
Wichtig!
Aufgenommene Phrasen werden gelöscht, sobald der Phrase-Looper oder das ganze GT-10B ausgeschaltet wird.
Benutzen des Phrase-Loopers
Aufnehmen einer Phrase (REC)
1.
Der Phrase-Looper geht dann in Aufnahmebereitschaft
(Die REC/DUB-Anzeige blinkt).
•
Wenn Sie beide Pedale erneut gleichzeitig
drücken, wird der Loop gestoppt und die
Phrase Loop-Funktion ausgeschaltet.
•
Im Manual-Modus nicht verfügbar.
Kapitel 4
Drücken Sie zugleich
[BANK▼] u. [BANK▲] .
2.
Die Aufnahme startet. (Die REC/DUB-Anzeige leuchtet).
Spielen Sie die Phrase, die Sie aufnehmen möchten.
3.
Die Aufnahme wird gestoppt. (Die REC/DUB-Anzeige ist
leuchtet nicht mehr.)
Die aufgenommene Phrase wird direkt in abgespielt und
ständig wiederholt . (Die PLAY-Anzeige leuchtet.)
Die maximale Aufnahmezeit für Mono-Signale
beträgt 38 Sekunden. Wenn diese Zeit erreicht
worden ist, schaltet der Phrase Looper sofort in
den Playback-Modus und spielt die
aufgenommene Phrase ab.
Weitere Phrasen (Overdubs) zur Aufnahme zufügen (DUB)
1. Nehmen Sie eine Phrase wie oben beschrieben auf, und lassen Sie die Phrase
abspielen (Die PLAY-Anzeige leuchtet)
2.
Der Overdub-Modus wird gestartet. (Die REC/DUB-Anzeige
leuchtet). Spielen Sie die Bass-Linie, die zur Phrase aufgenommen werden soll.
3.
Der Overdub-Modus wird gestoppt. (Die REC/DUB-Anzeige
ist ausgeschaltet).
Die Phrase wird nun mit der zusätzlich aufgenommenen
Basslinie abgespielt. (Die PLAY-Anzeige leuchtet)
Wenn man zu einer bestehenden Aufnahme eine
weitere Phrase aufnimmt, wird das “Overdub”
genannt”.
Wenn Sie weitere Phrasen aufnehmen möchten,
wiederholen Sie die Schritte 2 und 3.
59
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Löschen einer Phrase (CLEAR)
Der Vorgang zum Löschen einer Phrase ist je nach Einstellung des Clear Pdl-Parameters unterschiedlich.
Siehe
Weitere Hinweise finden Sie unter “Clear Pdl (Clear Pedal Funktion)” (S. 61).
Clear Pdl steht auf “Clear Only”
Die Phrase ist gelöscht und
das Gerät geht in wieder in
Aufnahmebereitschaft.
1.
Der Clear Pdl-Parameter steht auf “Mute/Clear”
1.
Wenn Sie diesen Taster während der Aufnahe drücken,
wird die Aufnahme gestoppt und das Playback stummgeschaltet. (Die PLAY-Anzeige blinkt).
Es wird kein Signal ausgegeben aber der Loop läuft intern
stumm weiter.
Wenn Sie dann [BANK ▼] drücken, wird der Loop wieder eingeschaltet
(Die PLAY-Anzeige leuchtet)
2.
Wenn Sie diesen Taster drücken, während der Loop
stummgeschaltet ist, wird die Phrase gelöscht und das Gerät geht in wieder in Aufnahmebereitschaft.
Einstellen des Phrase-Loopers
Sie können verschiedene Einstellungen zur Benutzung des Phrase-Loopers vornehmen.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PHRASE LOOP.
2.
Die PHRASE LOOP-Ansicht erscheint.
3.
4.
Bewegen Sie den Cursor zu dem Parameter, den Sie
verändern möchten.
5.
Ändern Sie die Parameter-Einstellungen.
60
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Parameter/
Wertebereich
Beschreibung
Mode
Performance
Patch Edit
Der Sound wird nach dem Durchlaufen der Effekte
aufgenommen.
Sie können Overdubs mit unterschidlich klingenden Phrasen aufnehmen
Aufnahme des Sounds ohne Effekte. Diese können
nachträglich hinzu gefügt werden. Effekt-Sounds
können so mit einer Phrase verglichen werden.
FX
Effektblock
Phrase
Loop
Phrase
Loop
Wenn Mode auf
"Patch Edit" steht.
Wenn Mode auf
"Performance" steht.
Pdl Mode (Pedal-Modus)
Die Bank Pedale können nicht zum Bedienen des Phrase-Loopers benutzt werden.
Off
Phrase Loop kann auch den CTL-Pedalen zugewiesen werden. Dann können Sie mit den Bank-Pedalen die Bank-Nummern auch bei
eingeschaltetem Looper umschalten.
On
Die BANK-Pedale steuern die Phrase Loop-Funktion.
Rec Mode (Aufnahme-Modus)
Mono
Mono-Aufnahme (max. 38 Sekunden).
Stereo
Stereo-Aufnahme (max. 19 Sekunden).
Play Lev (Abspiel-Pegel)
0–120
Bestimmt die Wiederganbe-Lautstärke.
Clear Only
Wenn Sie [BANK ▲] drücken, wird die Aufnahme gelöscht und das GT-10B befindet sich wieder in
Aufnahmebereitschaft.
Mute/Clear
Wenn Sie [BANK ▲] drücken, wird die aufgenommene Phrase stummgeschaltet (nicht gelöscht!)
Wenn Sie dann nochmal [BANK ▲] drücken, wird die Aufnahme gelöscht und das GT-10B befindet sich wieder in
Aufnahmebereitschaft.
Kapitel 4
Clear Pdl (Clear Pedal Funktion)
61
Kapitel 4: Spielen der Sounds
Überblick der Phrase-Looper Funktions-Abläufe
Wenn die PHRASE LOOP-Funktion aktiviert und der Pdl Mode-Parameter eingeschaltet ist, sind folgende Funktionen möglich.
Wenn der Parameter Clear Pdl auf “Clear Only” steht
Wenn der Parameter Clear Pdl auf “Mute/Clear” steht
MUTE
CLEAR
STANDBY
62
REC
PLAY
OVERDUB
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Klang-Anpassung an unterschiedliche Bässe (Input Select)
Beim GT-10B können Sie Eingangspegel und Klangverhalten für drei unterschiedliche Bässe global einstellen. So können Sie
schnell auf einen anderen Bass umsteigen, ohne jedes Patch ändern zu müssen.
Wichtig!
Beim Einstellen von Input Level und Input Presence wird das Eingangssignal für alle Patches verändert. Dadurch kann sich der Wirkungsgrad bei Effekten ändern,
die von der Lautstärke des Basses gesteuert werden.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie INPUT/OUTPUT.
2.
Die INPUT/OUTPUT-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie bei INPUT SELECT die Bass-Einstellung (Bass 1–3), die
Sie ändern wollen.
5.
P2-Regler: Regelt den Eingangspegel.
P3-Regler: Regelt den Anteil der hohen Frequenzen vom Bass.
Wählen Sie USB In, wenn Sie Audio-Daten vom
Computer über USB als Eingangssignal nehmen
wollen (S. 134).
Siehe
Weitere Hinweise finden Sie bei “INPUT” (S. 134).
63
Kapitel 5
4.
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Globale Sound-Anpassung an das benutze Equipment (Global)
Das GT-10B hat eine Funktion, bei der verschiedene Parameter für das ganze GT-10B eingestellt werden können. Wenn Sie zum
Beispiel über eine P.A. spielen, die sehr viel Bässe hat, müssen Sie nicht in jedem Patch die Bassfrequenzen herunterdrehen,
sondern können das bei den “Global”-Einstellungen einmal justieren. Die Einstellungen in den einzelnen Patches bleiben davon
unberührt.
Globaler Equalizer (Global EQ)
Regelt den Gesamtklang des GT-10B, unabhängig davon, ob der Equalizer-Effekt in den Patches benutzt wird.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie INPUT/OUTPUT.
2.
Die INPUT/OUTPUT-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie die GLOBAL EQ-Ansicht, Seite 2.
4.
Bewegen Sie den Cursor zum Parameter, den Sie einstellen möchten.
5.
Siehe
Stellen Sie den Parameter ein.
6.
Parameter
64
Weitere Informationen finden Sie bei “GLOBAL
EQ” (S. 134).
Beschreibung
Low Gain
Regelt den Pegel der Bass-Frequenzen.
Mid Gain (Middle Gain)
Regelt den Pegel der mittleren Frequenzen.
Mid Freq (Middle Frequency)
Bestimmt die mittlere Frequenz des Bereiches, der mit MID GAIN beeinflusst wird.
Mid Q (Middle Q)
Regelt die „Güte“ des Mittenbereichs. Bei niedriger Güte wird ein weiter Bereich um
MID FREQ beeinflusst, bei hoher Güte ist nur ein schmaler Bereich betroffen.
High Gain
Regelt den Pegel der hohen Frequenzen.
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Noise Suppressor (Total Noise Suppressor)
Regelt den Schwellwert (Threshold) für die Rauschunterdrückung (Noise Suppressor) im gesamten Gerät. Somit können Sie mit
einem Bedienvorgang den Noise Suppressor global an einen anderen Bass anpassen.
Die Einstellungen im Patch werden dadurch nicht verändert.
Diese Funktion hat keinen Einfluss auf Patches, bei denen der Noise Suppressor ausgeschaltet ist.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie INPUT/OUTPUT.
2.
3.
Die INPUT/OUTPUT-Ansicht erscheint.
Wählen Sie die TOTAL-Ansicht, Seite 3 .
4.
6.
Kapitel 5
5.
Bewegen Sie den Cursor auf NS Threshold.
Stellen Sie den Threshold-Wert des Noise Suppressors ein.
Stellen Sie “0 dB” ein, wenn Sie die Einstellungen
in den Patches übernehmen möchten.
Siehe
Weitere Details bei “NS Threshold (Noise
Suppressor Threshold)” (S. 135).
65
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Globale Einstellung des Hallpegels (Total REVERB)
Regelt den Gesamt-Anteil des Hall-Effektes. Hiermit können Sie den Hall dem Raum anpassen, in dem Sie spielen, und müssen
nicht in jedem einzelnen Patch nachregeln, wenn der Hall-Anteil reduziert werden muss.
Die Einstellungen im Patch werden dadurch nicht verändert.
Diese Funktion hat keine Auswirkung auf Patches, bei denen der Reverb nicht eingeschaltet ist.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie INPUT/OUTPUT.
2.
3.
Die INPUT/OUTPUT-Ansicht erscheint.
Wählen Sie die TOTAL-Ansicht, Seite 3 .
4.
5.
6.
Bewegen Sie den Cursor auf Rev Level.
Stellen Sie den Hall-Anteil (Reverb Level) ein.
Wenn Sie die Einstellungen in den Patches
übernehmen möchten, wähle Sie “100%”.
Siehe
Details zu den Parametern siehe “Rev Level
(Reverb Level)” (S. 135).
66
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Einstellen des Ausgangspegels (Main Out Level)
Hier wird der Ausgangspegel eingestellt, der an den OUTPUT-Buchsen ausgegeben wird.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie INPUT/OUTPUT.
2.
Die INPUT/OUTPUT-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie die TOTAL-Ansicht, Seite 3.
4.
Bewegen Sie den Cursor auf Main Out Level.
6.
Stellen Sie den Ausgangspegel ein.
Werte
Kapitel 5
5.
Beschreibung
-10dB
Wählen Sie diesen Pegel, wenn Sie die OUTPUT-Buchsen mit einem Bass-Verstärker verbunden haben.
+4dB
Stellen Sie diesen Pegel an, wenn Sie die OUTPUT-Buchsen mit einem Recorder, Mixer oder einem anderen
Gerät mit Eingängen für „Line-Pegel“ angeschlossen haben.
67
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Einstellen des Pegels für den DIGITAL OUT-Anschluss
Sie können die Lautstärke des am DIGITAL OUT ausgegebenen Signals einstellen.
Das GT-10B Signal wird in digitaler Form (SP/DIF) an der DIGITAL OUT-Buchse auf der Geräterückseite ausgegeben. Verbinden
Sie diesen Ausgang mit dem Digitaleingang eines Aufnahmegerätes. Dadurch gelangt das Gitarrensignal ohne Klangeinbussen in
ein nachfolgendes Gerät.
Es werden die selben Signale am DIGITAL OUT und über USB ausgegeben.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie INPUT/OUTPUT.
2.
3.
Die INPUT/OUTPUT-Ansicht erscheint.
Wählen Sie die TOTAL-Ansicht, Seite 3.
4.
5.
Bewegen Sie den Cursor auf USB/DGT Out Lev.
6.
Stellen Sie den digitalen Ausgangs-Pegel ein.
68
.
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Umschalten der an SUB OUTPUT ausgegebenen Signale
Sie können die Art wählen, wie die Signale an den SUB OUTPUT XLR-Anschlüssen ausgegeben werden.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie INPUT/OUTPUT.
2.
Die INPUT/OUTPUT-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie die SUB OUTPUT-Ansicht, Seite 4.
4.
Bewegen Sie den Cursor auf Mode.
6.
Stellen Sie den Modus nach Wunsch ein.
Werte
L/R
Kapitel 5
5.
Beschreibung
Das GT-10B Stereo-Signal wird unverändert mit Line-Pegel ausgegeben.
Stellen Sie L/R ein, wenn Sie in Stereo aufnehmen wollen oder eine PA anschliessen.
Am linken Anschluss (SUB OUTPUT L) wird das auf mono gemischte Stereo-Effektsignall des GT-10B ausgegeben und am rechten Anschluss (SUB OUTPUT R) das Bass-Signal ohne Effekte.
Effect/Direct
Die Parameter INPUT SELECT, INPUT LEVEL und PRES. haben Einfluss auf das am rechten Ausgang ausgegebene BassSignal.
Um sich beim Recording nicht festlegen zu müssen, welcher Effektanteil im Gesamtmix am besten ist, kann man so auf einer
Spur den trockenen Bass, auf der anderen den Effektsound aufnehmen und später das Mischverhältnis bestimmen.
69
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Einstellen des Pegels an den SUB OUTPUT-Anschlüssen
Sie können den Lautstärkepegel für die SUB OUTPUT (XLR)-Anschlüsse unabhängig von den anderen Ausgängen einstellen.
Der SUB OUTPUT-Pegel kann nicht mit dem OUTPUT LEVEL-Regler eingestellt werden.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie INPUT/OUTPUT.
2.
3.
Die INPUT/OUTPUT-Ansicht erscheint.
Wählen Sie die SUB OUTPUT-Ansicht, Seite 4.
4.
5.
Bewegen Sie den Cursor auf Level.
6.
Stellen Sie den Pegel (Level) ein.
70
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Einstellen des Display Kontrasts (LCD Contrast)
Abhängig von den Lichtverhältnissen vor Ort kann das Display eventuell schlecht zu erkennen sein. Ändern Sie dann den
Kontrast des Displays
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie LCD.
2.
Die LCD-Ansicht erscheint.
3.
4.
Stellen Sie den Wert so ein, dass Sie das Display gut lesen können.
Kapitel 5
71
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Effekte nach dem Umschalten von Patches ausklingen lassen
(Patch Change Mode)
Beim GT-10B ist es unter bestimmten Bedingungen möglich ,Verzögerungseffekte (Delay und Hall) auch nach einem
Patchwechsel weiterklingen zu lassen und nicht abzuschneiden. Hierfür müssen folgende Bedingungen bezüglich der EffektKette und der Effektparameter erfüllt sein:
•
Bei beiden Patches müssen die besagten Effekte in der selben Effektkette liegen.
•
Die Parameter Reverb Type bzw. Delay Type und Dly Time müssen identisch sein.
In manchen Fällen klingt der Hall nicht aus, obwohl die Einstellungen vorgenommen worden sind.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PLAY OPTION.
2.
Die PLAY OPTION-Ansicht erscheint.
3.
Bewegen Sie den Cursor auf Patch ChgMode.
4.
Stellen Sie den Patch ChgMode-Parameter ein.
5.
Werte
Fast
Beschreibung
Die Patches werden normal gewechselt, kein Effekt klingt nach.
Die Effekte des vorherigen Patches klingen im neuen Patch nach dem Wechsel noch aus.
Smooth
Es kann vorkommen, dass die Patches im Smooth-Mode etwas langsamer umgeschaltet werden.
72
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Benutzen des gleichen Preamps in allen Patches (Preamp Mode)
Sie können für alle Patches denselben Preamp nutzen, müssen aber nicht jedes Patch einzeln editieren, sondern können dieses
global für alle Patches einstellen.
Dadurch erzielen Sie einen einheitlichen Bass-Sound, weil Sie immer den gleichen Voorverstärkertyp benutzen.
Benutzen des System-Preamps
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PLAY OPTION.
2.
Die PLAY OPTION-Ansicht erscheint.
3.
Bewegen Sie den Cursor auf Preamp Mode.
4.
Kapitel 5
Stellen Sie den gewünschten Preamp-Modus ein.
5.
Werte
Patch
Beschreibung
Die Patch-Einstellungen werden benutzt. Sie können für jedes Patch unterschiedliche Preamps nehmen
Eine von drei System-Einstellungen wird benutzt. Alle Patches haben die selbe Preamp-Einstellung.
System1–3
Wenn Sie EZ TONE [CREATE] drücken, wird der Preamp-Modus automatisch auf Patch eingestellt.
Einstellen des System Preamps
Wenn Preamp Mode System1, 2 oder 3 angewählt ist, dann sind die Einstellungen des entsprechenden Preamps für das gesamte
GT-10B aktiv.
Jede Änderung eines System Preamps überschreibt die vorigen Einstellungen. Um einen Preamp einzustellen, stellen Sie den
Preamp bei einem Patch ein und übernehmen diese Einstellung als Sytem Preamp 1, 2 oder 3. Siehe “Speichern der aktuellen
Preamp-Einstellungen als System-Preamp” (S. 74)
73
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Speichern der aktuellen Preamp-Einstellungen als System-Preamp
Sie können die Preamp-Einstellungen des aktuellen Patches als System-Preamp 1, 2 oder 3 übernehmen. Stellen Sie als erstes das
Patch ein, dessen Preamp-Einstellungen Sie als System-Preamp speichern wollen.
1.
Die PATCH COPY-Ansicht erscheint.
Wenn Veränderungen am Patch vorgenommen
worden sind, erscheint die PATCH WRITEAnzeige.
Wählen Sie die SYS PREAMP WRITE-Ansicht (Seite 4).
2.
3.
Wählen Sie aus, ob die Einstellungen als System Pramp 1, 2 oder 3
übernommen werden soll.
4.
Die Einstellungen sind als System-Preamp gespeichert.
74
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie
[EXIT]. Die Play-Ansicht wird danach im Display
angezeigt.
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Limitieren der umschaltbaren Bänke (Bank Extent)
Sie können beim GT-10B die Anzahl der Bänke einschränken, die umgeschaltet werden sollen, damit nur die Bänke angewählt
werden, die Sie wirklich benutzen.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PLAY OPTION.
2.
3.
Die PLAY OPTION-Ansicht erscheint.
Bewegen Sie den Cursor auf BankExtentMin.
4.
Geben Sie die untere Grenze der Bank-Nummern ein.
6.
Bewegen Sie den Cursor zu BankExtentMax.
7.
Geben Sie die obere Grenze der Bank-Nummern ein.
Kapitel 5
5.
75
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Bestimmen des Verhaltens beim Bank-Wechsel (Bank
Change Mode)
Hiermit können Sie den Zeitpunkt des Patchwechsels bestimmen, wenn Sie beim GT-10B mit den Pedalen auch die Bank
wechseln.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PLAY OPTION.
2.
Die PLAY OPTION-Ansicht erscheint.
3.
Bewegen Sie den Cursor auf Bank Chg Mode.
4.
Stellen Sie das gewünschte Verhalten ein.
5.
Werte
76
Beschreibung
Wait
Obwohl im Display die neue Bank Nummer schon blinkt, wird das neue Patch erst durch Treten des Nummern-Pedals aufgerufen.
Immed
Das Patch wechselt sofort, wenn der Bank-Taster gedrückt wird.
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Übernahme der Einstellung des Expression-Pedals (EXP
Pedal Hold)
Bei dieser Funktion kann eingestellt werden, ob der aktuelle Wert des Expression-Pedals mit in das neue Patch übernommen wird
oder nicht.
Expression Pedal Hold funktioniert nicht, wenn als “Assign Source Mode” der Wert TOGGLE eingestellt ist.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PLAY OPTION.
2.
Die PLAY OPTION-Ansicht erscheint.
3.
Bewegen Sie den Cursor auf EXP Pdl Hold.
4.
Kapitel 5
Stellen Sie ein, ob EXP Pedal Hold benutzt wird (On) oder nicht.
5.
Werte
Beschreibung
Off
Der Wert (Position) des Expression-Pedals wird nicht übernommen.
(Beispiel)
Wenn ein Patch gewechselt wird und das Expression-Pedal als Volume-Pedal funktioniert, dann übernimmt das
neue Patch die Lautstärke, die im Patch programmiert ist. Erst bei einer Pedalbewegung wird die der Pedalposition entsprechende Lautstärke übernommen.
On
Der Wert (Position) des Expression-Pedals wird für das neue Patch übernommen.
(Beispiel)
Wenn ein Patch gewechselt wird und das Expression Pedal als Volume-Pedal funktioniert, dann übernimmt das
neue Patch die Lautstärke der momentan eingestellten Pedal-Position. Wenn beim neuen Patch das ExpressionPedal den Wah-Effekt kontrolliert, dann wird die programmierte Lautstärke des neuen Patches übernommen, und
der Wah-Effekt setzt an der Position des Pedals ein.
77
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Umschalten der Pedal-Beleuchtungsart (Pedal Indicate)
Sie können das GT-10B so eintellen, dass alle Pedal-Anzeigen bei ausgeschaltetem Pedal blinken anstatt auszugehen.
Auf dunklen Bühnen können Sie dadurch die Position der Pedale finden.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PLAY OPTION.
2.
Die PLAY OPTION-Ansicht erscheint.
3.
Bewegen Sie den Cursor auf Pdl Indicate.
4.
Stellen Sie die gewünschte Funktion ein.
5.
Werte
78
Beschreibung
Off
Ausgeschaltete Pedale haben ausgeschaltete Anzeigen.
On
Ausgeschaltete Pedale haben blinkende Anzeigen.
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Einstellen der Dial-Funktion (Dial Function)
Hiermit bestimmen Sie, ob Drehen des Dial Werte-Rads Patches umschalten kann oder nicht.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PLAY OPTION.
2.
Die PLAY OPTION-Ansicht erscheint.
3.
Bewegen Sie den Cursor auf Dial Func.
4.
Wählen Sie die Arbeitsweise aus.
5.
Kapitel 5
Werte
Beschreibung
Pat&Val
Sie können mit dem Dial Werte-Rad die Patches umschalten und die Parameter-Werte ändern.
Value
Das Dial Werte-Rad kann nur die Parameter-Werte ändern.
79
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Wiederherstellen der Werkseinstellungen (Factory Reset)
Sie können das GT-10B auf seine Werksvoreinstellungen zurücksetzen. Das wird als “Factory Reset” bezeichnet.
Sie können ausserdem bestimmen, welcher Bereich wieder Werkseinstellungen haben soll.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie FACTORY RESET.
2.
Die FACTORY RESET-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie den Bereich für den Factory Reset (siehe Tabelle).
4.
Der Bereich, der auf Werkseinstellungen gebracht wird
Werte
5.
80
Beschreibung
System
System Parameter-Einstellungen
Quick
Einstellungen für User Quick Settings 1–10
U01-1–U50-4
Einstellungen für Patches der Nummern U01-1 bis U50-4
Der eingestellte Bereich enthält wieder die Werksdaten.
Kapitel 5: Globale Einstellungen
Nachjustieren des EXP-Pedals (Pedal Calibration)
Obwohl das EXP-Pedal ab Werk optimal eingestellt ist, kann es im Laufe der Zeit, z.B. durch extremes Bedienen, verstellt werden.
Falls z.B. die EXP PEDAL SW-Funktion nicht mehr aktiviert werden kann, können Sie mit der PEDAL CALIBRATION-Funktion
das EXP-Pedal neu justieren.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PDL CALIBRATION.
2.
Die PEDAL CALIBRATION-Ansicht erscheint.
3.
4.
Drücken Sie mit der Verse auf das EXP-Pedal (nehmen Sie es ganz
zurück).
Wenn Sie [CATEGORY/ENTER] drücken, ohne
dass Sie das Pedal nach oben gestellt haben,
erscheint die Anzeige “Area Over” im Display und
Sie kommen nicht zum nächsten Schritt der
Calibration. Stellen Sie die Pedal-Position neu ein.
5.
6.
Drücken Sie mit den Zehen auf das EXP Pedal (drücken Sie es voll
durch).
Die Meldung “OK” wird angezeigt und folgende Ansicht erscheint.
7.
Wenn Sie [CATEGORY/ENTER] drücken, ohne
dass Sie das Pedal genug durchgedrückt haben,
erscheint die Anzeige “Out of Range! Set again”
im Display, um Sie daran zu hindern, den
nächsten Schritt auszuführen. Stellen Sie die
Pedal-Position erneut ein.
81
Kapitel 5
Die Meldung “OK” wird angezeigt und folgende Ansicht erscheint.
Kapitel 5: Globale Einstellungen
8.
Treten Sie verstärkt mit der Fuss-Spitze auf das EXP Pedal.
9.
Wiederholen Sie die Schritte 8 und 9 und stellen Sie so den Parameter
Thres ein, der bestimmt, ab welchem Druck Sie die EXP PEDAL SW Anzeige zum Leuchten und Erlöschen bringen. Stellen Sie den Wert
so ein, dass Sie den Schalter ohne grosse Kraft betätigen können, aber
ohne ihn allzu leicht aus Versehen zu aktivieren.
10.
Die Empfindlichkeit des Pedal-Schalters (PEDAL SW) ist kalibriert.
Es erscheint die Meldung “COMPLETE!” und die Prozedur ist beendet.
82
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung
mit externen MIDI-Geräten
Was kann über MIDI gesteuert werden?
Die folgenden MIDI-Funktionen sind mit dem GT-10B möglich.
Bis auf die Ausnahme der SysEx-Daten setzt die MIDI-Kommunikation
voraus, dass Sende- und Empfangsgerät den gleichen MIDI-Kanal eingestellt
haben. Bei ungleichen MIDI-Kanälen, kann das GT-10B keine Daten mit
anderen Geräten austauschen.
Sende-Funktionen des GT-10B
Senden von Programmwechsel-Meldungen
Die Auswahl eines Patches am GT-10B bewirkt, dass eine
Programmwechsel-Meldung (Program Change) gesendet
wird, die der Nummer des gewählten Patches entspricht. Das
externe MIDI-Instrument empfängt diese gesendete
Programmwechsel-Meldung und schaltet sein Programm
entsprechend um.
fig.08-010
Steuern des GT-10B von einem
externen Gerät
Umschalten der Patches
Sobald das GT-10B einen Programmwechsel-Befehl (Program Change) eines
externen MIDI-Gerätes empfängt, wird das Patch automatisch umgeschaltet.
Wenn Sie die Programm-Nummern des GT-10B auf die empfangenen
Programm-Nummern des externen MIDI- Gerätes abstimmen wollen, können
Sie die “Program Change Map“ (S. 88) des GT-10B verändern.
Die folgende Abbildung zeigt ein Set, bei dem der Bass zur
Wiedergabe eines Sequenzers gespielt werden kann. Wollen Sie die
Patches des GT-10B automatisch wechseln lassen, setzen Sie die
gewünschte Programmwechsel-Nummer an der Position des Songs
ein, an der Sie wünschen, dass das Patch des GT-10B wechselt.
Senden von Control Change Meldungen
Übertragen von Parameter-Einstellungen
Sie können im GT-10B gespeicherte Einstellungen als “System
Exclusive”-Meldungen übertragen, z.B. an ein anderes GT-10B
oder an einen MIDI-Sequenzer. So können Sie ein anderes GT10B auf die gleichen Einstellungen bringen bzw. die Einstellungen des GT-10B mit einem MIDI-Sequenzer archivieren.
Empfangen von Control Change Meldungen
Das GT-10B kann während des Spielens Control Change (CC)- Meldungen
empfangen, die bestimmte Effekt-Einstellungen verändern. Die steuerbaren
Parameter werden bei “Manuelles Einstellen (Manual Settings)” (S. 52)
ausgewählt.
Empfangen von GT-10B Parameter-Einstellungen
Das GT-10B kann “System Exclusive”-Meldungen empfangen, z.B.
von einem anderen GT-10B oder einem MIDI-Sequenzer. Dabei
werden die internen Einstellungen des GT-10B verändert.
Austauschen von MIDI-Meldungen zwischen Computer und GT-10B
Wenn der Parameter Driver Mode auf „Advanced“ (S. 95) steht und Sie das GT-10B über ein USB-Kabel an Ihren PC/Mac
anschliessen, können Sie MIDI-Daten bidirektional über USB übertragen.
Stellen Sie dann beim Computer als MIDI-Eingangs- und Ausgangs-Port “GT-10B” ein.
Solange der USB-MIDI-Austausch beim GT-10B aktiviert ist, sind die MIDI IN und OUT-Buchsen des GT-10B wirkungslos.
83
Kapitel 6
Alle Vorgänge, die mit den Pedalen ausgeführt werden (CTL
Pedal, EXP Pedal, EXP PEDAL SW und die an den EXP PEDAL 2/
CTL 3, 4-Buchsen ageschlosssenen Pedale), werden über MIDI als
„Control Change“-Meldungen (CC) gesendet. Steuerelemente
(Regler, Taster usw., englisch: Controller) werden bei MIDI anhand
einer Controller-Nummer auseinander gehalten (z.B. CC#01,
CC#07, CC#64 usw.).
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung mit externen MIDI-Geräten
Einstellungen für die MIDI-Funktionen
Hier ist eine Beschreibung der MIDI-Funktionen des GT-10B. Stellen Sie diese abhängig von ihrer Anwendung ein.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie MIDI.
2.
Die MIDI MENU-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie SETTING.
4.
Die SETTING-Ansicht erscheint.
5.
6.
Wählen Sie einen Parameter.
7.
Ändern Sie den Parameter-Wert.
Stellen Sie die Parameter nach Bedarf ein.
Einzelheiten erfahren Sie in den folgenden
Abschnitten.
Einstellen des MIDI-Empfangskanals (Rx/Receive Channel)
Hiermit bestimmen Sie, auf welchem MIDI-Kanal das GT-10B Daten von externen Geräten akzeptiert.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84)
und bewegen Sie den Cursor auf “Rx Channel.”
2.
Stellen Sie den
Kanal ein.
1–16
84
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung mit externen MIDI-Geräten
Aktivieren des MIDI Omni Modus
Hiermit schalten Sie die MIDI-Kanalerkennung aus bzw. ein.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84)
und bewegen Sie den Cursor auf “Omni Mode.”
2.
Wählen Sie den
Wert nach Wunsch.
Omni On
MIDI-Daten werden auf allen MIDI-Kanälen empfangen, unabhängig von dem im GT-10B eingestellten MIDI-Empfangskanal.
Omni Off
Information werden nur über den eingestellten
MIDI-Empfangskanal empfangen.
Selbst beim Omni Modus (On) werden System
Exklusiv-Daten nur dann empfangen, wenn die
“Device ID” übereinstimmt.
Einstellen des MIDI-Sendekanals (Tx/Transmit Channel)
Auf diesem Kanal sendet das GT-10B MIDI-Meldungen an externe Geräte.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84)
und bewegen Sie den Cursor auf “Tx Channel.”
2.
Wählen Sie den
Wert nach Wunsch.
Wenn Sie hier “Rx” einstellen, ist der Sendekanal
immer gleich dem Kanal, den Sie als
Empfangskanal einstellen.
1–16, Rx
Einstellen der SysEx-Geräte-ID (MIDI Device ID)
System-Exklusiv-Daten (kurz SysEx) haben keine MIDI-Kanalinformation, sondern eine „Device-ID“, die übereinstimmen muss.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84)
und bewegen Sie den Cursor auf “Device ID.”
2.
Wählen Sie den
Wert nach Wunsch.
Kapitel 6
Es gibt normalerweise keinen Grund, die
Werkseinstellung zu ändern. Nur wenn Sie
mehrere GT-10B mit dem gleichen MIDI-Kabel
versorgen und unterschiedliche SysEx-Daten an
die Geräte gelangen sollen, ist dies nötig.
1–32
Einstellen der MIDI Sync Clock (Synchronisations-Modus)
Einstellung zur Synchronisation von Zeit-Abhängigen Effekten (Modulation Rate, Delay) mit anderen MIDI-Geräten.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84)
und bewegen Sie den Cursor auf “Sync Clock.”
2.
Auto
Werden keine MIDI Clock-Daten empfangen, wird das
GT-10B intern (zu MASTER BPM) synchronisiert. Werden externe MIDI Clock-Daten empfangen, wird das
GT-10B automatisch zum Tempo des externen MIDIGeräts synchronisiert.
Internal
Das Tempo des GT-10B wird immer intern anhand
der MASTER BPM-Einstellung gesteuert.
Wählen Sie den
Wert nach Wunsch
Wichtig!
•
Wenn bei “Auto” ein externes MIDI-Gerät
angeschlossen wird und Tempo-Informationen
übertragen werden, wird das GT-10B automatisch
auf “externe Synchronisation” umgeschaltet. Sie
können den “Master BPM”-Wert nicht mehr
manuell am GT-10B verändern, sondern nur noch
über die Änderung des Tempo-Wertes am externen
MIDI-Gerät.
•
Bei der Synchronisation durch ein externes MIDI
Clock-Signal kann es dann zu Timing-Problemen
kommen, wenn die MIDI Clock des externen
Gerätes nicht stabil an das GT-10B übertragen wird.
85
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung mit externen MIDI-Geräten
Senden von Program Change Meldungen
Diese Einstellung bestimmt, ob beim Wechsel der Patches des GT-10B Programmwechsel-Befehle über MIDI gesendet werden.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84) to
und bewegen Sie den Cursor auf “PC Out.”
2.
Wählen Sie den
Wert nach Wunsch.
Off
On
Beim Wechsel der Patches werden keine Program
Change-Meldungen übertragen.
Beim Wechsel der Patches werden Program ChangeMeldungen übertragen.
Das GT-10B überträgt mit der
Programmwechsel-Nummer auch die
Bankwechsel-Nummer, siehe S. 89.
Senden der EXP Pedal-Bewegung als Control Change-Meldungen
Hiermit stellen Sie ein, ob und wenn ja, auf welcher Controller-Nummer das EXP-Pedal CC-Meldungen über MIDI aussendet.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84) to
und bewegen Sie den Cursor auf “EXP1 Out.”
2.
Wählen Sie den
Wert nach Wunsch.
Off
Keine Ausgabe von Control Change-Meldungen.
CC#1–CC#31,
CC#64–CC#95
Beim Bewegen des EXP Pedals werden Control
Change-Meldungen mit der hier gewählten Controller-Nummer ausgesendet.
Senden der EXP Pedal Sw-Betätigung als Control Change-Meldungen
Hiermit stellen Sie ein, ob und wenn ja, auf welcher Controller-Nummer der Schalter „EXP PEDAL SW“ MIDI-CC-Daten sendet.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84) to
und bewegen Sie den Cursor auf “EXP Sw Out.”
2.
Wählen Sie den
Wert nach Wunsch.
Off
Keine Ausgabe von Control Change-Meldungen.
CC#1–CC#31,
CC#64–CC#95
Beim Drücken des EXP PEDAL SW Schalters werden
Control Change-Meldungen mit der hier gewählten
Controller-Nummer ausgesendet.
Senden der External EXP Pedal-Bewegung als Control Change-Meldungen
Hiermit stellen Sie ein, ob und wenn ja, auf welcher Controller-Nummer das an der EXP PEDAL 2-Buchse angeschlossene EXPPedal CC-Meldungen über MIDI aussendet.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84) to
und bewegen Sie den Cursor auf “EXP2 Out.”
2.
86
Wählen Sie den
Wert nach Wunsch.
Off
Keine Ausgabe von Control Change-Meldungen.
CC#1–CC#31,
CC#64–CC#95
Beim Bewegen des externen EXP Pedals werden
Control Change-Meldungen mit der hier gewählten
Controller-Nummer ausgesendet.
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung mit externen MIDI-Geräten
Senden der CTL Pedal-Betätigung als Control Change-Meldungen
Hiermit stellen Sie ein, ob und wenn ja, auf welcher Controller-Nummer die Pedale CTL 1 und CTL 2 CC-Meldungen über MIDI
aussenden.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84) und
bewegen Sie den Cursor auf “CTL1 Out” oder “CTL2 Out.”
2.
Wählen Sie den
Wert nach Wunsch.
Off
Keine Ausgabe von Control Change-Meldungen.
CC#1–CC#31,
CC#64–CC#95
Beim Drücken der Pedale CTL 1 bzw. CTL 2 werden
Control Change-Meldungen mit der hier gewählten
Controller-Nummer ausgesendet.
Senden der Betätigung angeschlossener Taster als Control ChangeMeldungen
Hiermit stellen Sie ein, ob und wenn ja, auf welcher Controller-Nummer Fusstaster CC-Meldungen über MIDI aussenden, die an
die CTL 3,4-Buchsen angeschlossenen sind.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84) to
und bewegen Sie den Cursor auf “CTL3 Out” oder “CTL4 Out.”
2.
Wählen Sie den
Wert nach Wunsch.
Off
Keine Ausgabe von Control Change-Meldungen.
CC#1–CC#31,
CC#64–CC#95
Beim Drücken des an CTL3 bzw. CTL4 angeschlossenen Fusstasters werden Control Change-Meldungen
mit der hier gewählten Controller-Nummer ausgesendet.
Kapitel 6
87
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung mit externen MIDI-Geräten
Einstellen der Korrespondenz zwischen Program Change
Meldungen und Patches (Program Change Map)
Wenn Sie die GT-10B Patches von einem externen Gerät via MIDI Programmwechsel-Meldungen umschalten, passt oftmals nicht
die gesendete Programm-Nummer zur Patch-Nummer des GT-10B. Sie können beim GT-10B eine “Program Change Map”
einrichten, das ist eine Tabelle, die besagt, welches Patch am GT-10B zu welcher empfangenen Programm-Nummer gehören soll.
Wenn der MIDI Omni Modus (S. 85) ausgeschaltet ist (“Omni Off”), müssen Sie darauf achten, dass der MIDI Rx Channel (S. 84) des GT-10B mit dem Sendekanal
des externen Gerätes ünereinstimmt.
Ein/Ausschalten der Program Change Map (MIDI Map Select)
Diese Einstellung bestimmt, ob das Umschalten der Patches des GT-10B über die “Program Chance Map“ organisiert wird oder
nicht.
1. Folgen Sie den Hinweisen bei “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84)
und bewegen Sie den Cursor auf “Map Select.”
2.
Wählen Sie den
Wert nach Wunsch.
Fix
Das Umschalten der Patches des GT-10B erfolgt
“1:1”, d.h., über Programmnummer “1” wird das
erste Patch des GT-10B ausgewählt, mit Programmnummer “2” das zweite Patch des GT-10B usw.
Prog
Das Umschalten der Patches des GT-10B erfolgt über
die in der “Program Chance Map“ eingetragenen
Programm-Nummern.
Einrichten der Program Change Map
Hier bestimmen Sie zu jeder Programmwechsel-Nummer das gewünschte GT-10B Patch.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie MIDI.
2.
3.
Die MIDI MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie PROGRAM MAP.
Die Einstellungen der Program Change Map sind
wirkungslos, wenn Map Select auf “Fix” gestellt
ist.
4.
Die PROGRAM MAP-Ansicht erscheint.
5.
88
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung mit externen MIDI-Geräten
6.
Wählen Sie die (empfangsseitige) Programm-Nummer.
7.
Stellen Sie das zu dieser Programm-Nummer gewünschte Patch ein.
8.
•
Wählen Sie die Bank Select-Nummer mit den
Cursor-Tastern (links und rechts).
•
Sollten Sie nur die “Program Change”Meldungen zum Wechseln der Programme
nutzen wollen, stellen Sie die Bank SelectNummer auf “0”, und verwenden Sie nur die
Programm Nummern “1–128”.
Wiederholen Sie die Schritte 6–7, um weitere Einstellungen an der Program Change Map
vorzunehmen.
Umschalten der Patches mit Bank Select-Meldungen
Eine “Bank Select“-Meldung ist ein Datenblock, bestehend aus den Control Change-Meldungen “0” (CC#0) und “32”(CC#32)
gefolgt von einer “Program Change“-Meldung. Hiermit kann man mehr als nur die maximal 128 Patches adressieren, die man
alleine mit Programm-Wechseln erreicht . Das GT-10B nutzt Bank Select-Meldungen, um alle Patches via MIDI zu adressieren.
Wechseln der Patch-Nummern eines externen MIDI-Gerätes mit dem
GT-10B
Wird am GT-10B ein Patch gewechselt, sendet das GT-10B eine entsprechende “Bank Select“- und “Program Change“-Meldung
aus (siehe folgende Tabelle), sofern das Aussenden von Daten nicht von Ihnen abgeschaltet wurde.
Bank
U01
U02
U03
U04
U05
U06
U07
U08
U13
U14
U15
U16
U17
U18
U19
U20
U21
U22
U23
U24
U25
U26
U27
1
5
0,0: 9
0,0: 13
0,0: 17
0,0: 21
0,0: 25
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
29
33
37
41
45
2
0,0:
2
0,0: 6
0,0: 10
3
0,0:
0,0:
Bank
3
7
4
0,0:
0,0:
4
8
0,0: 11
0,0: 15
0,0: 19
0,0: 12
0,0: 16
0,0: 20
0,0: 23
0,0: 27
0,0: 24
0,0: 28
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
31
35
39
43
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
32
36
40
44
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
47
51
55
59
63
67
71
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
48
52
56
60
64
68
72
0,0: 86
0,0: 90
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
75
79
83
87
91
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
76
80
84
88
92
0,0: 94
0,0: 98
1,0: 2
1,0: 6
1,0: 10
0,0: 95
0,0: 99
1,0: 3
1,0: 7
1,0: 11
0,0: 96
0,0:100
1,0: 4
1,0: 8
1,0: 12
1,0: 14
1,0: 18
1,0: 15
1,0: 19
1,0: 16
1,0: 20
0,0: 14
0,0: 18
0,0: 22
0,0: 26
0,0: 30
0,0: 34
0,0: 38
0,0: 42
0,0: 49
0,0: 53
0,0: 46
0,0: 50
0,0: 54
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
57
61
65
69
73
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
0,0:
1,0:
77
81
85
89
93
97
1
0,0: 78
0,0: 82
58
62
66
70
74
U28
U29
U30
1,0: 5
1,0: 9
1,0: 13
1,0: 17
U31
1,0: 21
1,0: 22
1,0: 23
1,0: 24
U32
U33
1,0: 25
1,0: 29
1,0: 26
1,0: 30
1,0: 27
1,0: 31
1,0: 28
1,0: 32
U34
U35
1,0: 33
1,0: 37
1,0: 34
1,0: 38
1,0: 35
1,0: 39
1,0: 36
1,0: 40
*
Number
U36
1
1,0: 41
U37
U38
U39
1,0: 45
1,0: 49
1,0: 53
U40
U41
1,0: 57
1,0: 61
1,0: 65
U42
U43
U44
U45
U46
U47
U48
U49
U50
P01
P02
P03
P04
P05
P06
P07
P08
P09
P10
P11
P12
P13
P14
P15
P16
P17
P18
P19
P20
Bank
2
1,0: 42
1,0: 46
3
1,0: 43
1,0: 47
4
1,0: 44
1,0: 48
1,0: 50
1,0: 54
1,0: 58
1,0: 51
1,0: 55
1,0: 59
1,0: 52
1,0: 56
1,0: 60
1,0: 62
1,0: 66
1,0: 70
1,0: 63
1,0: 67
1,0: 71
1,0: 64
1,0: 68
1,0: 72
1,0: 74
1,0: 78
1,0: 75
1,0: 79
1,0: 76
1,0: 80
1,0: 82
1,0: 83
1,0: 87
1,0: 91
1,0: 84
1,0: 88
1,0: 92
1,0: 95
1,0: 99
1,0: 96
1,0:100
2,0: 4
2,0: 8
2,0: 12
P39
P40
P41
P42
P43
P44
P45
1,0:
1,0:
1,0:
1,0:
69
73
77
81
1,0:
1,0:
1,0:
1,0:
2,0:
85
89
93
97
1
1,0: 86
1,0: 90
2,0:
2,0:
5
9
2,0: 6
2,0: 10
2,0: 3
2,0: 7
2,0: 11
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
13
17
21
25
29
2,0: 14
2,0: 18
2,0: 15
2,0: 19
2,0: 16
2,0: 20
2,0: 22
2,0: 26
2,0: 30
2,0: 23
2,0: 27
2,0: 31
2,0: 24
2,0: 28
2,0: 32
2,0: 33
2,0: 37
2,0: 34
2,0: 38
2,0: 35
2,0: 39
2,0: 36
2,0: 40
2,0: 41
2,0: 42
2,0: 43
2,0: 44
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
2,0:
45
49
53
57
61
1,0: 94
1,0: 98
2,0: 2
46
50
54
58
62
47
51
55
59
63
48
52
56
60
64
2,0: 65
2,0: 69
2,0: 66
2,0: 70
2,0: 67
2,0: 71
2,0: 68
2,0: 72
2,0: 73
2,0: 77
2,0: 74
2,0: 78
2,0: 75
2,0: 79
2,0: 76
2,0: 80
Number
1
2,0: 81
2,0: 85
2
2,0: 82
2,0: 86
3
2,0: 83
2,0: 87
4
2,0: 84
2,0: 88
2,0: 89
2,0: 93
2,0: 90
2,0: 94
2,0: 91
2,0: 95
2,0: 92
2,0: 96
2,0: 97
3,0: 1
3,0: 5
2,0: 98
3,0: 2
3,0: 6
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
2,0:100
3,0: 4
3,0: 8
3,0: 12
3,0: 16
3,0: 19
3,0: 23
3,0: 20
3,0: 24
P33
P34
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
2,0: 99
3,0: 3
3,0: 7
3,0: 11
3,0: 15
3,0: 27
3,0: 31
3,0: 35
3,0: 28
3,0: 32
3,0: 36
P35
3,0: 37
3,0: 38
3,0: 39
3,0: 40
P36
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
41
45
49
53
57
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0: 43
3,0: 47
3,0: 44
3,0: 48
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
61
65
69
73
77
3,0: 62
3,0: 66
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
51
55
59
63
67
71
75
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
52
56
60
64
68
72
76
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
81
85
89
93
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
79
83
87
91
95
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
80
84
88
92
96
P21
P22
P23
P24
P25
P26
P27
P28
P29
P30
P31
P32
P37
P38
P46
P47
P48
P49
P50
9
13
17
21
25
29
33
3,0: 97
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
3,0:
10
14
18
22
26
30
34
42
46
50
54
58
70
74
78
82
86
90
94
3,0: 98
3,0: 99
3,0:100
Bank Select MSB (CC#0)
Bank Select LSB (CC#32)
Program Number
Wenn Sie wissen wollen, ob das Empfangsgerät “Bank Select”-Meldungen senden oder empfangen kann, lesen Sie die Anleitung des entsprechenden Gerätes. Sie
finden diesen Passus normalerweise unter der Rubrik “MIDI/Control Changes“.
•
Kann ein Gerät keine “Bank Select”-Meldungen empfangen, wird diese Meldung ignoriert und es werden lediglich “Program Change”-Meldungen verarbeitet.
89
Kapitel 6
U09
U10
U11
U12
Number
1
0,0:
0,0:
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung mit externen MIDI-Geräten
Mit externem MIDI-Gerät alle GT-10B Patches umschalten
Wenn der MIDI Map Select-Parameter auf “Fix” eingestellt ist, kann man alle Patches des GT-10B von einem externen MIDI-Gerät
erreichen, indem man die Bank-Select und Program-Change-Meldungen an das GT-10B wie in der folgenden Tabelle sendet.
Bank-Select/Programmwechsel-Patchnummern-Tabelle (MIDI Map Select steht auf Fix)
PC#
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
PC#
CC#0
0
1
2
3
U01-1
U26-1
U26-2
P01-1
P26-1
P01-2
U26-3
U26-4
P01-3
P01-4
P26-2
P26-3
U27-1
P02-1
P02-2
U01-2
U01-3
U01-4
U02-1
U02-2
U02-3
U27-2
U27-3
U02-4
U27-4
U28-1
U03-1
U03-2
U03-3
U03-4
U04-1
U04-2
U04-3
U04-4
U05-1
U05-2
U05-3
U05-4
U06-1
U06-2
U06-3
U06-4
U07-1
U07-2
U07-3
U07-4
U08-1
U08-2
U08-3
U08-4
U09-1
U09-2
U09-3
U28-2
U28-3
U28-4
U29-1
U29-2
U29-3
U29-4
U30-1
U30-2
U30-3
U30-4
U31-1
U31-2
U31-3
U31-4
U32-1
U32-2
U32-3
U32-4
U33-1
U33-2
U33-3
U33-4
U34-1
U34-2
U34-3
P02-3
P02-4
P03-1
P03-2
P03-3
P03-4
P04-1
P04-2
P04-3
P26-4
P27-1
P27-2
P27-3
P27-4
P28-1
40
41
P05-3
P30-3
P30-4
P30-1
P30-2
P31-1
P31-2
P31-3
P31-4
P32-1
P32-2
P32-3
P32-4
P33-1
P33-2
P33-3
P33-4
P34-1
P34-2
P34-3
3
U09-4
U34-4
U35-1
P09-4
P10-1
P34-4
U35-2
P10-2
P10-3
U10-1
U10-2
U10-3
U10-4
U35-3
U35-4
U11-1
U36-1
U36-2
44
U11-4
U12-1
47
48
P29-1
P29-2
P29-3
2
U11-2
U11-3
P28-4
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
PC#
1
42
43
45
46
P29-4
P06-2
P06-3
P06-4
P07-1
P07-2
P07-3
P07-4
P08-1
P08-2
P08-3
P08-4
P09-1
P09-2
P09-3
38
39
P28-2
P28-3
P04-4
P05-1
P05-2
P05-4
P06-1
36
37
CC#0
0
P10-4
P11-1
P35-1
P35-2
P35-3
P35-4
P36-1
1
2
3
71
72
U18-3
U18-4
U43-3
P18-3
P18-4
P43-3
73
U19-1
U19-2
74
75
76
P36-2
P36-3
P36-4
77
P12-1
P12-2
P12-3
P37-1
80
81
U37-4
U38-1
U38-2
P12-4
P37-4
P38-1
U13-3
U13-4
U14-1
U38-3
P13-3
P13-4
U14-2
U14-3
U14-4
U39-2
U39-3
U12-2
U12-3
U12-4
U13-1
U13-2
U15-1
U15-2
U15-3
U15-4
U16-1
U16-2
U16-3
U16-4
U17-1
U17-2
U17-3
U17-4
U18-1
U18-2
U36-3
U36-4
U37-1
U37-2
U37-3
U38-4
U39-1
U39-4
U40-1
U40-2
U40-3
U40-4
U41-1
U41-2
U41-3
U41-4
U42-1
U42-2
U42-3
U42-4
U43-1
U43-2
P11-2
P11-3
P11-4
P13-1
P13-2
P14-1
P14-2
P14-3
P14-4
P15-1
P15-2
P15-3
P15-4
P16-1
P16-2
P16-3
P16-4
P17-1
P17-2
P17-3
P17-4
P18-1
P18-2
P37-2
P37-3
P38-2
P38-3
P38-4
P39-1
P39-2
P39-3
P39-4
P40-1
P40-2
P40-3
P40-4
P41-1
P41-2
P41-3
P41-4
P42-1
P42-2
P42-3
P42-4
P43-1
P43-2
78
79
82
83
84
85
Programmwechsel-Nummer
CC#0:
Controller Nummer 0 (Bank Select MSB)
U20-3
U20-4
U21-1
U21-2
U21-3
U44-4
U45-1
U47-3
U47-4
90
U23-2
U23-3
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
:
:
:
:
128
U23-4
U24-1
U24-2
U24-3
U24-4
U25-1
U25-2
U25-3
U25-4
:
:
:
:
U25-4
P20-1
P45-1
P45-2
P20-4
P21-1
U47-1
U47-2
U48-1
U48-2
U48-3
U48-4
U49-1
U49-2
U49-3
U49-4
U50-1
U50-2
U50-3
U50-4
:
:
:
:
U50-4
P44-2
P44-3
P44-4
U45-4
U46-1
U46-2
U46-3
P43-4
P44-1
P19-3
P19-4
P20-2
P20-3
U22-3
U22-4
U23-1
P19-1
P19-2
U45-2
U45-3
87
88
89
86
(Beispiel) Anwahl des Patches 30-3 (Bank U30, Nummer 3) über MIDI
90
U20-1
U20-2
U44-2
U44-3
U46-4
* CC#0 Werte höher als 04H und CC#32 (LSB) werden ignoriert.
Senden sie den folgnden Datenblock mit einem MIDI-Gerät an das GT-10:
CC#0:
1
PC#:
19
U19-3
U19-4
U43-4
U44-1
U21-4
U21-1
U22-2
Wenn Sie nur Program Change-Meldungen zum Umschalten der Patches verwenden wollen,
schalten Sie um, wenn die Bank Select-Nummer "0" ist.
PC#:
CC#0
0
P21-2
P21-3
P21-4
P21-1
P22-2
P45-3
P45-4
P46-1
P46-2
P46-3
P46-4
P47-1
P47-2
P22-3
P22-4
P23-1
P47-3
P23-2
P23-3
P23-4
P24-1
P24-2
P24-3
P24-4
P48-2
P48-3
P25-1
P25-2
P25-3
P25-4
:
:
:
:
P25-4
Bank
Nummer
P47-4
P48-1
P48-4
P49-1
P49-2
P49-3
P49-4
P50-1
P50-2
P50-3
P50-4
:
:
:
:
P50-4
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung mit externen MIDI-Geräten
Daten an ein externes MIDI-Gerät übertragen (Bulk Dump)
Das GT-10B kann seine Einstellungen an ein anderes MIDI-Gerät oder GT-10B übertragen werden. Hiermit können Sie ihre
kompletten Sound-Einstellungen auf einem externen Gerät (Sequenzer, Computer) sichern. Man nennt diese Datenübertragung
“Bulk Dump”.
Verbinden der Geräte zum Senden der Daten via Bulk Dump
Sichern auf einen MIDI-Sequenzer
Verkabeln Sie GT-10B und Sequenzer wie abgebildet. Stellen Sie
den Sequenzer so ein, dass dieser empfangsbereit ist und auch
Sysrem-Exklusiv-Daten akzeptiert.
fig.08-140
Daten auf ein anderes GT-10B übertragen
Verkabeln Sie die Geräte wie abgebildet. Stellen Sie bei beiden
GT-10B die gleiche Device ID (S. 85) ein.
fig.08-150
Lesen Sie bei Bedarf dazu auch die Anleitung des MIDI-Sequenzers.
Kapitel 6
91
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung mit externen MIDI-Geräten
Senden der GT-10B Daten
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie MIDI.
2.
Die MIDI MENU-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie B.DUMP.
4.
Die BULK DUMP-Ansicht erscheint.
5.
Bestimmen Sie den Anfang und das Ende des Bereiches an Datenblöcken, der übertragen werden soll.
6.
Folgende Datenblöcke können Sie auswählen.
Anzeige
7.
92
Übertragene Daten
System
System Parameter-Einstellungen
Quick
Daten der User Quick Settings
U01-1–U50-4
Daten der Patch Nummern U01-1 bis U50-4
Temp
Daten des momentan ausgewählten Patches
Die Daten werden gesendet.
Kapitel 6: Das GT-10B in Verbindung mit externen MIDI-Geräten
GT-10B Daten von externem Gerät empfangen (Bulk Load)
Sie können zuvor auf einem Sequernzer via Bulk Dump abgespeicherte GT-10B Daten oder Daten von einem anderen GT-10B in
das GT-10B einladen. Das Empfangen von GT-10B Daten wird „Bulk Load“ genannt. Beachten Sie, dass die via Bulk Load
empfangenen Daten die momentan auf dem GT-10B gespeicherten Daten ungefragt überschreiben.
Verkabeln der Geräte zum Daten-Empfang via Bulk Load
Empfangen von Daten von einem MIDI-Sequenzer
Verbinden Sie beide Geräte wie nachfolgend dargestellt, und stellen Sie sicher, dass das das GT-10B dieselbe “Device
ID“ besitzt, wie die Device IDs, die in den System Exclusive-Meldungen enthalten sind (S. 85).
Lesen Sie bei Bedarf dazu auch die Anleitung des MIDI-Sequenzers.
GT-10B Daten empfangen
Wenn Daten empfangen werden, erscheint die
Meldung “BULK DATA RECEIVING..” im
Display.
•
Lassen Sie das Gerät bei der Datenübertragung
immer eingeschaltet.
•
Wenn die Meldung “MIDI BUFFER FULL”
erscheint, überprüfen Sie die Verbindungen
und reduzieren Sie die Geschwindigkeit der
Datenübertragung am externen MIDI-Gerät.
93
Kapitel 6
1. Starten Sie die Datenübertragung bei Ihrem Sequenzer, Computer oder dem
anderen GT-10B.
•
Kapitel 7: Verbinden des GT-10B mit
einem Computer über USB
Wenn Sie das GT-10B über USB mit einem Computer verbinden, können Sie Audio- und MIDI-Daten übertragen.
Vorbereitungen für USB
Installieren und Einrichten des USB-Treibers
Wenn Sie das GT-10B über USB mit ihrem PC/Mac verbinden, können Sie in der Regel sofort Audio-Signale in beide Richtungen
übertragen. Das GT-10B verwendet dazu den Standard-Treiber, der automatisch von Ihrem Rechner-Betriebssystem zur
Verfügung gestellt wird, sobald das GT-10B über USB verbunden wird.
Das GT-10B unterstützt folgende, kompatible Betriebssysteme:
•
Windows XP/Vista
•
Mac OS X 10.4.3 oder neuer
Wenn der Parameter Driver Mode (S. 95) auf „Advanced“ steht und Sie den speziellen GT-10B Treiber benutzen, können Sie
sogar aufnehmen, abspielen und Audio editieren. Alles in hoher Klangqualität und bei stabilem Timing.
Dieser spezielle Treiber erlaubt auch den MIDI-Datenaustausch via USB mit Ihrem Computer.
Installieren Sie den speziellen GT-10B Treiber, bevor Sie das GT-10B mit Ihrem PC/Mac über USB verbinden.
Der Spezial-Treiber kann über die Roland-Website heruntergeladen werden.
Die Vorgänge der Installation sind bei den verschiedenen Betriebssystemen unterschiedlich. Lesen sie dazu die “Read Me”-Datei
im heruntergeladenen Ordner.
Was ist ein USB-Treiber?
Ein USB-Treiber teilt dem Computer mit, dass dieser am Ende des USB-Kabels neue Anschlüsse und Möglichkeiten zum
Daten-Austausch hat und wie diese zu benutzen sind. Er sorgt dafür, dass alle Anwender-Programme (AufnahmeProgramme, MIDI--Programme usw.) diese Möglichkeiten korrekt nutzen können.
Der USB-Treiber transportiert die Daten von der Software zum USB-Gerät und leitet auch die Daten vom USB-Gerät zur
Software weiter.
MIDI-Daten über USB zwischen Computer und GT-10B austauschen
Wenn Sie den speziellen GT-10BTreiber aktiviert haben (S. 95) und das GT-10B über USB mit ihrem Computer verbinden, können
Sie MIDI-Daten in beide Richtungen übertragen.
Stellen Sie den MIDI-Eingangs- und Ausgangs-Port am Computer auf “GT-10B.”
Wenn Sie eine USB-Verbindung zwischen GT-10B und ihrem Computer herstellen und MIDI-Daten über USB übertragen, dann
sind die MIDI-Anschlüsse am GT-10B deaktiviert.
Siehe
Weitere Hinweise zum Thema MIDI finden Sie unter “Einstellungen für die MIDI Funktionen” (S. 84).
94
Kapitel 7: Verbinden des GT-10B mit einem Computer über USB
Den Driver-Modus umschalten
Hiermit schalten Sie zwischen dem Standard-Treiber (im Computer Betriebssystem bereits vorhanden) und dem speziellen GT10B Treiber um (Der Treiber muss von der Roland Website heruntergeladen werden).
1. Beenden Sie alle Programme, die etwas mit dem GT-10B zu tun haben.
2.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie USB.
3.
Die USB-Ansicht erscheint.
4.
5.
Bewegen Sie den Cursor auf Driver Mode.
6.
Stellen Sie den Treiber-Modus ein.
“PLEASE RESTART” wird dann angezeigt.
Einstellung
Beschreibung
Der Standard USB-Treiber des Betriebssystems wird benutzt.
Standard
•
Das GT-10B wird nur von Windows XP/Vista und Mac OS X 10.4.3 (oder neuer) erkannt.
•
Mit diesemTreiber sind keine MIDI-Funktionen verfügbar. Benutzen Sie den speziellen GT-10B Treiber, wenn Sie MIDIDaten via USB übertragen möchten.
Advanced
7.
•
Lesen Sie den zum Download gehörige „Readme“-Text, um zu erfahren, für welche Betriebssysteme der spezielle Treiber zu
verwenden ist.
•
Stellen Sie sicher, dass der spezielle GT-10B Treiber bereits installiert ist, bevor Sie das GT-10B via USB verbinden.
Installieren Sie den Treiber ggf. vorher.
•
Der Treiber-Modus wechselt erst nach
erneutem Einschalten.
•
Warten Sie ggf. vor dem Ausschalten, bis der
Computer den USB-Zugriff beendet hat.
Starten Sie ggf auch Ihren Computer neu.
Schalten Sie das GT-10B aus und wieder ein.
95
Kapitel 7
Hierbei wird der spezielle GT-10B Treiber benutzt, den Sie von der Roland-Webseite herunterladen können.
Kapitel 7: Verbinden des GT-10B mit einem Computer über USB
Einstellen der USB-Funktionen
Der folgende Abschnitt beschreibt die USB-Funktionen des GT-10B.
Stellen Sie die Parameter ihren Anforderungen entsprechend ein.
Ein- und Ausgangs-Einstellungen für das digitale Audiosignal
Hiermit bestimmen Sie den Pegel des GT-10B Signals, dass über USB ausgegeben wird. Ausserdem können Sie regeln, wie stark
vom Computer kommende Audio-Signale zum GT-10B hinzugemischt werden.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie INPUT/OUTPUT.
2.
Die INPUT/OUTPUT-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie die TOTAL-Ansicht, Seite 3.
4.
5.
Bewegen Sie den Cursor auf USB/DGT Out Lev oder USB Mix Level.
6.
Stellen Sie die Pegel ein.
Parameter
96
Beschreibung
USB/DGT Out Lev
Regelt den Pegel des Signals, das vom GT-10B an den Computer über USB übertragen wird. Dies regelt auch den
Pegel, der über die DIGITAL OUT-Buchse ausgegeben wird.
USB Mix Level
Regelt den Pegel des Signals, das vom Computer über USB an das GT-10B übertragen wird, wenn INPUT SELECT
(S. 63) auf “Bass 1, 2 oder 3” steht.
Kapitel 7: Verbinden des GT-10B mit einem Computer über USB
Direktes Abhören (Direct Monitor)
Schaltet den GT-10B -Ausgang direkt zu den OUTPUT und PHONES-Anschlüssen oder leitet den Sound über USB um.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie USB.
2.
Die USB-Ansicht erscheint.
3.
Bewegen Sie den Cursor auf Dir.Monitor.
4.
Siehe
Weitere Informationen zum Signalfluss finden Sie
bei “Signal-Fluss” (S. 142).
Stellen Sie den Monitor-Modus ein.
5.
Parameter/
Wert
Beschreibung
On
Nehmen Sie diese Einstellung, wenn Sie das GT-10B
ohne Computer benutzen.Der GT-10B Sound gelangt
direkt zu seinen Ausgängen.
Dir.Monitor
!"
#$
•
Diese Einstellung kann nicht abgespeichert werden. Sie ist auf ON
eingestellt, wenn das Gerät eingeschaltet wird.
•
Wenn Sie den speziellen Treiber benutzen, dann können Sie DIRECT
MON On/Off mit einer ASIO 2.0-kompatiblen Software steuern.
97
Kapitel 7
Off
Das GT-10B Signal wird über den Computer umgeleitet. Wenn die benutzte Computersoftware den GT10B Sound nicht wieder über USB zurückgibt, ist
vom GT-10B nichts hörbar. Am GT-10B hört man nur
noch den Sound von USB IN. Nehmen Sie diese Einstellung, wenn Sie mit Audio-Software arbeiten.
%&
Kapitel 7: Verbinden des GT-10B mit einem Computer über USB
Steuern der Direct Monitor-Einstellung von einem Computer
Mit der Einstellung “Direct Monitor Command” wird bestimmt, ob die Direct Monitor-Funktion (S. 97) mittels des „Direct
Monitor Kommandos“ von einem Computrer gesteuert werden kann oder nicht.
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie USB.
2.
Die USB-Ansicht erscheint.
3.
4.
Bewegen Sie den Cursor auf Monitor Cmd.
5.
Stellen Sie den gewünschten Wert ein.
Parameter/
Wert
Beschreibung
Disable
Das Direct Monitor-Kommando ist nicht verfügbar, der Direct Monitor-Mode wird nur am GT-10B eingestellt.
Enable
Das Direct Monitor-Kommando ist verfügbar, der Direct Monitor-Modus kann von einem externen Gerät geregelt
werden.
Aufnehmen des Audio-Signals vom GT-10B mit einem Computer
Stellen Sie den Audio-Eingang im Computer auf “GT-10B”.
Wenn Ihre Audio-Software die GT-10B Signale auch wieder ausgibt, stellen Sie Direct Monitor auf „Off“.
98
Kapitel 7: Verbinden des GT-10B mit einem Computer über USB
Hinzufügen von Effekten aus dem GT-10B zum Playback des Computers
Stellen Sie den Audio Eingang im Computer auf “GT-10B”.
Sie könen mit dem GT-10B Efekte zum Audio-Signal des Computers hinzufügen und das Ganze noch einmal mit dem Computer aufnehmen.
Wenn Sie Effekte zu einem Audio-Signal hinzufügen möchten, gehen Sie wie folgt vor:
1.
SYSTEM
Die SYSTEM MENU-Ansicht erscheint.
Wählen Sie INPUT/OUTPUT.
2.
Die INPUT/OUTPUT-Ansicht erscheint.
3.
Wählen Sie die INPUT SELECT-Ansicht, Seite 1.
4.
Stellen Sie den Parameter INPUT SELECT auf USB In.
5.
Parameter/
Werte
•
Stellen Sie die Audio-Software so ein, dass kein
Signal durchgeschleift wird.
•
Stellen Sie Dir.Monitor auf On.
Beschreibung
Bass 1–3
Die GT-10B Effekte werden zum Signal an der INPUT-Buchse hinzugefügt.
USB In
Die GT-10B Effekte werden zum USB-Signal hinzugefügt.
Kapitel 7
99
Kapitel 8: Effekte und Parameter
In diesem Kapitel finden Sie eine Beschreibung aller Effekte des GT-10B und deren veränderbare Parameter.
•
Die Parameter-Namen werden hier so geschrieben, wie sie auch im Gerät angezeigt werden.
•
Der Sound, der am Effekt-Eingang anliegt, wird direkter Sound, Original-Sound oder trockenes Signal genannt. Den durch den Effekt veränderten Sound
nennen wir “Effekt-Sound.”
•
MONO
Dieser Effekt-Sound ist mono.
•
STEREO
Dieser Effekt-Sound wird zweikanalig ausgegeben.
Die aufgeführten Markennamen in dieser Anleitung sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller. Diese
Hersteller stehen in keiner Geschäftsbeziehung mit Boss und haben das GT-10B nicht lizensiert oder autorisiert. Die
Herstellernamen werden in dieser Liste genannt, um die simulieren Klänge des GT-10B möglichst genau zu beschreiben.
COMPRESSOR/LIMITER
STEREO
Der Compressor senkt laute Töne ab und hebt leise Töne an.
Dadurch wird der Sound fetter und klingt länger aus (Sustain).
Sie können auch eine “Limiter” Funktion einstellen, so dass
nur Lautstärke-Spitzen abgeschnitten werden, um ungewollte
Verzerrungen bei der Aufnahme zu vermeiden.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Sustain *1
0–100
Schaltet den Compessor aus/ein.
0–100
Regelt den Sound beim Anschlag der Saite. Je
höher der Wert, desto definierter und knackiger ist der Sound.
BOSS Comp
Modelliert den BOSS CS-3
D-Comp
Modelliert den MXR DynaComp.
BOSS Limitr
Arbeitet als Stereo Limiter.
Rack 160D
Modelliert den dbx 160x.
Vtg Rack U
Modelliert den UREI 1178.
1:1–∞:1
0–100
Regelt die Zeit, in der das Signal noch nach Verlassen der Threshold-Grenze bearbeitet wird.
Lo Thres *3
Xover f H
0–100
Bestimmt die Grenz-Lautstärke der Bass-Frequenzen. Alle Bässe über diesem Grenzwert
werden komprimiert.
Lo Ratio *3
1:1–∞:1
Bestimmt die Stärke der Bass-Kompression, sobald der Schwellwert (Threshold) überschritten
wird. (1:1 keine Kompression, ∞:1 = Limiter.
Hi Thres *3
Multi Band
0–100
Frequency
High Frequency
Range
Low Frequency
Range
Bestimmt die Stärke der Kompression, sobald
der Schwellwert (Threshold) überschritten
wird. (1:1 keine Kompression, ∞:1 = Limiter)
Release *2
Dies ist ein Limiter, der das Eingangssignal in 4 Frequenzbereiche teilt: Ultra Low, Low, High und Ultra High und nur auf die beiden mittleren Bereiche
mit einstellbaren Parametern wirkt. Sie können die
Übernahmefrequenzen (Xover f L, M und H) selbst
bestimmen.
Xover f M
Bestimmt die Grenz-Lautstärke. Alle Pegel
über diesem Grenzwert werden komprimiert.
Ratio *2
Bestimmt den Typ und damit die Funktion dieses Effektes.
Ultra Low
Frequency Range
Regelt den zeitlichen Bereich, in dem ein leiser Ton
angehoben wird. Ein höherer Sustain Wert boostet
den Ton länger, dadurch klingt er länger aus.
Attack
0–100
TYPE
Xover f L
Beschreibung
Threshold *2
COMP ON/OFF (Compressor ON/OFF)
Off, On
Parameter/
Werte
Ultra High
Freqency Range
Bestimmt die Grenz-Lautstärke der hohen Frequenzen. Alle Höhen über diesem Grenzwert
werden komprimiert.
Hi Ratio *3
1:1–∞:1
Bestimmt die Stärke der Höhen-Kompression, sobald der Schwellwert (Threshold) überschritten
wird. (1:1 keine Kompression, ∞:1 = Limiter.
Xover f L (Crossover Frequency Low) *3
Weder die klangbestimmenden Subbässe noch die
Attacks im UltraHigh-Band werden beeinflusst.
Natural
Dieser Compressor hat die gleiche Frequenzaufteilung wie Multi Band, aber vereinfachte
Parameter-Einstellungen.
32Hz–315Hz
Xover f M (Crossover Frequency Middle) *3
100Hz–4.00kHz
100
Bestimmt die Frequenz, bei der Ultra Low- und
Low-Frequenzband getrennt werden.
Bestimmt die Frequenz, bei der Low- und
High-Frequenzband getrennt werden.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Parameter/
Werte
Beschreibung
Xover f H (Crossover Frequency High) *3
2.50kHz–
10.0kHz
Bestimmt die Frequenz, bei der High- und Ultra High-Frequenzband getrennt werden.
Drive *4
0–100
Regelt den zeitlichen Bereich, in dem ein leiser
Bass-Ton angehoben wird. Ein höherer Wert
boostet den Ton länger, dadurch klingt er länger aus.
Regelt den Klang.
Level
0–100
MONO
Dieser Effekt simuliert 12 Typen von Verzerrern.
Parameter/
Werte
Beschreibung
OD/DS (Overdrive/Distortion ON/OFF)
Off, On
Tone
-50–+50
OD/DS
(Overdrive/Distortion)
Drücken von [OD/DS] schaltet den Verzerrer
aus bzw. ein.
Type
Bestimmt den Verzerrer-Typ.
Booster
Funktioniert nicht nur als Booster (Verstärker),
produziert auch alleine einen Clean-Sound mit
Punch.
Natural
Overdrive mit natürlich klingender Verzerrung.
Bass Driver
Modelliert den TECH21 SANSAMP BASS
DRIVER DI.
Bass OD
Overdrive (Übersteuerung), speziell für Bässe.
Blues OD
Modelliert den BOSS BD-2.
Verzerrung, die die Nuancen des Pickings beibehält.
Bass DS
Distortion (starke Verzerrung), speziell für Bässe.
GUV DS
Modelliert den Marshall GUV’ NOR.
Bass MT
Wilder, radikaler Zerr-Sound.
Metal Zone
Modelliert den BOSS MT-2.
Produziert einen weiten Bereich an Metal
Sounds, von Old Style zu Slash Metal.
Bass FUZZ
Fuzz-Effekt speziell für Bässe.
MUFF FUZZ
Modelliert den Electro-Harmonix Big Muff π.
HiBandDrive
Hierbei werden nur die Höhen verzerrt, die
Bässe bleiben klar.
Regelt die Lautstärke des Effekts.
*1
Nur, wenn Type auf BOSS Comp oder D-Comp steht.
*2
Nur, wenn Type auf BOSS Limitr, Rack 160D oder Vtg Rack U
steht.
*3
Nur, wenn Type auf Multi Band steht.
*4
Nur, wenn Type auf Natural steht.
Drive
0–100
Bestimmt den Verzerrungsgrad.
Tone
-50–+50
Regelt den Klang.
EffectLev (Effect Level)
0–100
Bestimmt den Pegel des OD/DS Sounds.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Regelt den Pegel des trockenen Signals.
BottomLev (Bottom Level)
0–100
Extrahiert den Bass-Bereich des trockenen Signals und bestimmt die Stärke mit der dieser
zum Effekt-Sound zugemischt wird.
Kapitel 8
101
Kapitel 8: Effekte und Parameter
PREAMP
MONO
Die COSM-Technologie simuliert unterschiedliche Amp- Charakteristiken, Lautsprecher Boxen und deren Klangeigenschaften.
Preamp Einstellungen
Parameter/
Werte
Beschreibung
Type
Bestimmt den Typ des Bass-Preamps.
Sie können Kanal A und Kanal B unterschiedlich einstellen.
Parameter/
Werte
Beschreibung
PREAMP ON/OFF
Off, On
Drücken von [PREAMP] schaltet den
COSM AMP an bzw. aus.
Gain
0–100
Bestimmt die Verzerrung des Amps.
Bass
0–100
Bestimmt die Stärke der Bass-Frequenzen.
Middle
0–100
Bestimmt die Stärke der mittleren Frequenzen.
Treble
0–100
„Linearer“ Amp.
FLIP TOP
Modelliert den Ampeg B-15.
B MAN
Modelliert den Fender Bassman 100.
CONCERT 810
Modelliert den Ampeg SVT.
BASS 360
Modelliert den acoustic 360.
T.E.
Modelliert den Trace Elliot AH600SMX.
SESSION
Modelliert den SWR SM-400.
AC BASS
Amp, ideal für ACOUSTIC BASS.
GTR Clean
Runder, warmer Clean-Sound.
GTR Crunch
Leicht gezerrter Sound, der die Nuancen des
Zupfens beibehält.
GTR Drive
Stattlicher Zerr-Sound.
GTR Metal
Metal Sound für „heavy“ Riffs.
Type=SUPER FLAT, AC BASS
Bestimmt die Stärke der hohen Frequenzen.
Level
0–100
SUPER FLAT
Bestimmt die Ausgangslautstärke des
Preamps.
* Achten Sie darauf, den Pegel nicht zu hoch
einzustellen.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Presence
Regelt den Anteil der ultra hohen Frequenzen.
0–100
Type=FLIP TOP
Parameter/
Werte
Beschreibung
Mid Freq (Middle Frequency)
220Hz, 800Hz,
3.0kHz
Bestimmt die mittlere Frequenz des mit Mid
Freq regelbaren Bereiches.
Bright
Schaltet die BRIGHT-Funktion an/aus.
Off
“Bright” ist ausgeschaltet
On
“Bright” ist eingeschaltet, ein höhenreicher und
bissiger Klang wird erzeugt.
Response
BASS, FLAT
Bestimmt die generelle Amp-Charakteristik:
BASS für bassbetont, FLAT für ausgewogen.
Type=B MAN
Parameter/
Werte
Beschreibung
Mid Freq (Middle Frequency)
220Hz, 800Hz,
3.0kHz
Bestimmt die mittlere Frequenz des mit Mid
Freq regelbaren Bereiches.
Deep
Off, On
102
Dieser Parameter ändert die Charakteristik des
Bass-Bereiches.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Type=CONCERT 810
Parameter/
Werte
Beschreibung
Mid Freq (Middle Frequency)
220Hz, 800Hz,
3.0kHz
Bestimmt die mittlere Frequenz des mit Mid
Freq regelbaren Bereiches.
Bright
Type=GTR Clean, GTR Crunch
Parameter/
Werte
Presence
0–100
Off
“Bright” ist ausgeschaltet
On
“Bright” ist eingeschaltet, ein höhenreicher und
bissiger Klang wird erzeugt.
Off
“Bright” ist ausgeschaltet
On
“Bright” ist eingeschaltet, ein höhenreicher und bissiger Klang wird erzeugt.
Gain Sw
Ultra Lo
-, 0, +
Bestimmt den Charakter des Bass-Bereichs.
Ultra Hi
Steuert die sehr hohen Frequenzen jenseits der
normalen Höhen.
Off, On
Type=BASS 360
Beschreibung
Low,
Middle,
High
Schaltet die BRIGHT-Funktion an/aus.
Off
“Bright” ist ausgeschaltet
On
“Bright” ist eingeschaltet, ein höhenreicher und
bissiger Klang wird erzeugt.
Die Basis-Einstellung ist MIDDLE.
Off, On
Aktivieren der Solo-Funktion. Wenn der [SOLO] Taster gedrückt wird, kann die Lautstärke für Solos angehoben werden.
SoloLevel
Einstellen der Lautstärke der SOLO Funktion.
Type=GTR Drive, GTR Metal
Parameter/
Werte
Beschreibung
Presence
Type=T.E.
0–100
Beschreibung
Mid Freq (Middle Frequency)
220Hz, 800Hz,
3.0kHz
Bestimmt die mittlere Frequenz des mit Mid
Freq regelbaren Bereiches.
Pre Shape
Regelt den Anteil der sehr hohen Frequenzen.
Gain Sw
Low,
Middle,
High
Regelt die Verzerrung in drei Stufen: Low, Middle,
und High.
Die Basis-Einstellung ist MIDDLE.
Solo Sw
Off, 1, 2
Verändert die Kontour des Mittenbereichs.
Off, On
Type=SESSION
Parameter/
Werte
Regelt die Verzerrung in drei Stufen: Low, Middle,
und High.
Solo Sw
0–100
Bright
Parameter/
Werte
Regelt die sehr hohen Frequenzen.
Bright
Schaltet die BRIGHT-Funktion an/aus.
Schaltet die BRIGHT-Funktion an/aus.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Aktivieren der Solo-Funktion. Wenn der [SOLO]
Taster gedrückt wird, kann die Lautstärke für Soli
angehoben werden.
SoloLevel
Beschreibung
0–100
Einstellen der Lautstärke der SOLO Funktion.
Mid Freq (Middle Frequency)
220Hz, 800Hz,
3.0kHz
Bestimmt die mittlere Frequenz des mit Mid
Freq regelbaren Bereiches.
Enhancer
Steuert die Klarheit und Präsenz des Klanges.
Kapitel 8
0–100
103
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Speaker Einstellungen
Type=SUPER FLAT, FLIP TOP, B MAN, CONCERT
810, BASS 360, T.E., SESSION, AC BASS
Parameter/
Werte
Beschreibung
SP Type (Speaker Type)
Bestimmt die simulierte Lautsprecherbox.
Off
Schaltet den Speaker-Simulator aus.
Original
Simulation der Original-Lautsprecher des angewählten Verstärkers.
1x15”
15 Zoll Lautsprecher in einer Box mit offener
Rückwand.
1x18”
18 Zoll Lautsprecher in einer Box mit offener
Rückwand.
2x15”
Zwei 15 Zoll Lautsprecher in einer Box mit offener
Rückwand.
4x10”
Vier 10 Zoll Lautsprecher in einer Box mit geschlossener Rückwand.
8x10”
Dies ist ein Turm aus zwei geschlossenen Boxen mit
je vier 10 Zoll Lautsprechern.
Mic Pos (Mic Position)
Hier wird die Position des virtuellen Mikrofons eingestellt.
Type=GTR Clean, GTR Crunch, GTR Drive,
GTR Metal
Parameter/
Werte
Beschreibung
GtrSPType (Guitar Speaker Type)
Bestimmt die simulierte Lautsprecherbox.
Off
Schaltet den Speaker Simulator aus.
Original
Simulation der Original-Lautsprecher des angewählten Verstärkers.
1x8”
8 Zoll Lautsprecher in einer Box mit offener
Rückwand.
1x10”
10 Zoll Lautsprecher in einer Box mit offener
Rückwand.
1x12”
12 Zoll Lautsprecher in einer Box mit offener
Rückwand.
2x12”
Zwei 12 Zoll Lautsprecher in einer Box mit offener
Rückwand.
4x10”
Vier 10 Zoll Lautsprecher in einer Box mit geschlossener Rückwand.
4x12”
Vier 12 Zoll Lautsprecher in einer Box mit geschlossener Rückwand.
8x12”
Dies ist ein Turm aus zwei geschlossenen Boxen mit
je vier 12 Zoll Lautsprechern.
Mic Type
Center
Das virtuelle Mikrofon befindet sich genau vor der
Mitte des Lautsprechers.
Hier wählen Sie das simulierte Abnahme-Mikrofon für die Lautsprecherbox.
1–10cm
Das Mikrofon wird vom Zentrum zum Rand des
Lautsprechers weggerückt.
DYN57
Simuliert das SHURE SM-57.
Typisches dynamisches Mikrofon für Instrumente
und Gesang. Perfekt zur Abnahme von Bass-Amps.
Regelt die Lautstärke des Mikrofonsignals
DYN421
Simuliert das SENNHEISER MD-421.
Dynamisches Mikro mit erweitertem Bassbereich.
CND451
Simuliert das AKG C451B. Kleines KondensatorMikro für Instrumenten-Abnahme.
CND87
Simuliert das NEUMANN U87.
Kondensator-Mikro mit linearem Frequenzgang.
FLAT
Simuliert ein Mikrofon mit neutralem Frequenzgang.
Klingt, als würde man selbst vor der Box stehen.
Mic Level
0–100
BottomLev (Bottom Level)
0–100
Extrahiert den Bass-Bereich des trockenen Signals
und bestimmt die Stärke mit der dieser zum EffektSound zugemischt wird.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
Mic Dis (Mic Distance)
Simuliert den Abstand des Mikrofons von der Box.
Off Mic
Das Mikrofon ist weiter weg vom Lautsprecher.
On Mic
Das Mikrofon zeigt direkt auf den Lautsprecher.
Mic Pos (Mic Position)
Hier wird die Position des virtuellen Mikrofons eingestellt.
Center
Das virtuelle Mikrofon befindet sich genau vor der
Mitte des Lautsprechers.
1–10cm
Das Mikrofon wird vom Zentrum zum Rand des
Lautsprechers weggerückt.
Mic Level
0–100
Regelt die Lautstärke des Mikrofonsignals
BottomLev (Bottom Level)
0–100
Extrahiert den Bass-Bereich des trockenen Signals
und bestimmt die Stärke mit der dieser zum EffektSound zugemischt wird.
DirectLev (Direct Level)
0–100
104
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
EQ (Equalizer)
STEREO
Dies ist ein 4-Band-Equalizer mit 2 voll-parametrischen
Mittenbändern und Lo-Cut Filter.
Parameter/
Werte
Beschreibung
FX-1/FX-2
Bei FX-1 und FX-2 können Sie einen der folgenden Effekte
auswählen. Sie können auch denselben Effekt bei FX-1 und FX2 wählen.
FX Select
EQ ON/OFF (Equalizer ON/OFF)
Off, On
Drücken von [EQ] schaltet den EQ aus/ein.
Low Cut (Low Cut Filter)
Flat,
55Hz–800Hz
Regelt die Frequenz, ab der die Bässe abgeschnitten werden. Durch Abschneiden der
Tiefstbässe wird der Sound klarer und nicht so
“mulmig”. Bei “Flat” wird der Bassbereich
nicht beschnitten.
Low Gain
-20–+20dB
Regelt den Anteil der Bass-Frequenzen.
Lo-Mid f (Low Middle Frequency)
Bestimmt die Arbeitsfrequenz (Bereichsmitte)
für den Lo-Mid Bereich.
Lo-Mid Q (Low Middle Q)
0.5–16
Bestimmt die Güte des Lo-Mid Bereiches, d.h.
die Breite des beeinflussten Frequenzbereichs.
Hohe Güte macht den Bereich schmaler.
FX-1/FX-2
Gemeinsam
20.0Hz–10.0kHz
Lo-Mid G (Low Middle Gain)
-20–+20dB
Pegel des tiefen Mittenbereichs.
Hi-Mid f (High Middle Frequency)
20.0Hz–10.0kHz
Bestimmt die Arbeitsfrequenz (Bereichsmitte)
für den hohen Mitten-Bereich.
Hi-Mid Q (High Middle Q)
0.5–16
Bestimmt die Güte des Hi-Mid Bereiches, d.h.
die Breite des beeinflussten Frequenzbereichs.
Hohe Güte macht den Bereich schmaler.
Hi-Mid G (High Middle Gain)
-20–+20dB
Pegel des hohen Mittenbereichs.
High Gain
-20–+20dB
Regelt den Anteil der Höhen.
High Cut (High Cut Filter)
700Hz–11.0kHz,
Flat
Regelt die Frequenz, ab der die Höhen weggefiltert werden. Der Sound wird durch die Höhenfilterung etwas milder und nicht mehr so
scharf. Bei der Einstellung “Flat” findet keine
Beschneidung statt.
Level
-20–+20dB
STEREO
T.WAH
Touch Wah
S. 106
AUTO WAH
Auto Wah
S. 106
SUB WAH
Sub Wah
S. 107
SUB COMP
Sub Compressor
S. 107
SUB LIMITER
Sub Limiter
S. 108
GRAPHIC EQ
Graphic Equalizer
S. 108
PARA EQ
Parametric Equalizer
S. 108
ENHANCER
Enhancer
S. 109
TONE MODIFY
Tone Modify
S. 109
BASS SIM.
Bass Simulator
S. 109
SLOW GEAR
Slow Gear
S. 110
DEFRETTER
Defretter
S. 110
BASS SYNTH
Bass Synth
S. 110
OCTAVE
Octave
S. 111
PITCH SHIFTER
Pitch Shifter
S. 111
HARMONIST
Harmonist
S. 112
SOUND HOLD
Sound Hold
S. 113
PHASER
Phaser
S. 114
FLANGER
Flanger
S. 114
TREMOLO
Tremolo
S. 115
ROTARY
Rotary
S. 115
UNI-V
Uni-V
S. 115
PAN
Pan
S. 115
SLICER
Slicer
S. 116
VIBRATO
Vibrato
S. 116
RING MOD.
Ring Modulator
S. 117
HUMANIZER
Humanizer
S. 117
2X2 CHORUS
2x2 Chorus
S. 118
SUB DELAY
Sub Delay
S. 118
Parameter/
Werte
Beschreibung
FX-1, FX-2 ON/OFF (Effect ON/OFF]
Off, On
Einstellen der Lautstärke des EQs.
Drücken von [FX-1] oder [FX-2] schaltet
den Effekt FX-1 bzw. FX-2 aus/an.
siehe oben
Kapitel 8
FX Select
Wählt den Effekt für FX-1 (FX-2).
105
Kapitel 8: Effekte und Parameter
T.WAH (Touch Wah)
AUTO WAH (Auto Wah)
Beim Touch-Wah, werden die typischen Filter-Verläufe durch
die Anschlagstärke des Basses gesteuert.
Der Wah-Effekt wird durch eine periodische Steuerung
automatisch erzeugt.
Parameter/
Werte
Parameter/
Werte
Beschreibung
Mode
Beschreibung
Mode
Bestimmt den Wah Modus.
Bestimmt den Wah Modus.
LPF
Wah-Effekt mit weitem Frequenzbereich.
LPF
Wah-Effekt mit weitem Frequenzbereich.
BPF
Wah-Effekt mit schmalem Frequenzbereich
BPF
Wah-Effekt mit schmalem Frequenzbereich
Polarity
Frequency
Entscheidet, ob sich die Filter-Frequenz ab dem Toneingang nach
oben oder unten bewegt.
Down
Die Frequenz des Filters geht nach oben.
Up
Die Frequenz des Filters geht nach unten.
Regelt die Center-Frequenz des Wah-Effekts.
0–100
Peak
Regelt, wie der Bereich um die Center Frequenz beeinflusst wird. Bei niedrigen Werten wird ein weiter Frequenzbereich
beeinflusst, bei höheren Werten wird nur
ein schmalbandiger Bereich um die Center
Frequenz genutzt. Beim Wert “50” wird ein
Standard Wah Sound erzeugt.
Sens (Sensitivity)
0–100
Stellt den Punkt der Anschlagsstärke ein, ab
dem das Filter seine Position ändert. Bei höheren Werten setzt der Effekt bei leichtem Anschlag ein, beim Wert “0” bleibt die
Anschlagsstärke unberücksichtigt.
Frequency
0–100
Regelt die Arbeits-Frequenz des Wah-Effekts.
Peak
Regelt, wie der Bereich um die Arbeits-Frequenz beeinflusst wird.
0–100
Bei niedrigen Werten wird ein weiter Frequenzbereich beeinflusst, bei höheren Werten
wird nur ein schmalbandiger Bereich um die
Arbeits-Frequenz genutzt. Beim Wert “50”
wird ein Standard Wah-Sound erzeugt.
EffectLev (Effect Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Effektsounds.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
0–100
Rate
0–100,
BPM
–BPM
Regelt die Geschwindigkeit der automatischen Pedalbewegung.
Wenn der Parameter auf “BPM” eingestellt ist, ist die Geschwindigkeit dem Tempo “Master BPM” (S. 122) angepasst, das für jedes
Patch gespeichert werden kann.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Geschwindigkeit technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt
Depth
0–100
Regelt die Stärke des Wah-Effekts.
EffectLev (Effect Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Effektsounds.
DirectLev (Direct Level)
0–100
106
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
SUB WAH
SUB COMP (Sub Compressor)
Mit dem EXP Pedal oder einem an die EXP PEDAL 2-Buchse
angeschlossenen Expression-Pedal kann der Wah-Effekt gesteuert
werden. Es gibt Simulationen von verschiedenen Wah-Pedalen.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Dieser Effekt erzeugt ein langes Sutain (Stehen des Tones)
indem der Pegel des Eingangssignals ausgeglichen wird. Sie
können diesen Effekt auch als Limiter zum Eliminieren von
Lautstärkespitzen benutzen.
Parameter/
Werte
Type
Bestimmt die Wah-Pedal Simulation.
CRY WAH
Simuliert das CRY BABY Wah Pedal, populär
in den ‘70ern.
VO WAH
Simuliert das VOX V846.
Fat WAH
Wah mit modernem Sound.
Light WAH
Wah mit mildem Sound ohne hervorstechende
Frequenzen.
Bass WAH
Speziell für den Bass-Bereich designtes Wah.
Das Einbeziehen des tiefen Frequenzbereiches
hat einen robusten Wah-Sound zur Folge.
Reso WAH
Dieser neue Wah Sound betont die typischen
Frequenzen eines Analogsynth-Filters.
Pedal Pos (Pedal Position)
Type
Bestimmt den Kompressor-Typ.
BOSS Comp
Modelliert ein BOSS CS-3.
Hi-BAND
Kompressor mit stärkerer Höhen-Kompression.
Light
Effekt mit leichter Kompression.
D-Comp
Modelliert ein MXR DynaComp.
ORANGE
Modelliert ein Dan Armstrong ORANGE
SQUEEZER.
Fat
Kompressor, der bei starker Kompression die
Mitten betont und fetten Sound produziert.
Mild
Kompressor, der bei starker Kompression einen lieblichen Ton mit abgerundeten Höhen
liefert.
Stereo Comp
Stereo Kompressor.
Bestimmt die Position des Wah-Pedals.
0–100
Dieser Parameter kann erst benutzt werden, wenn
die Steuerung des Effekts einem EXP Pedal oder
ähnlichem Controller zugewiesen ist.
Sustain
0–100
Pedal Min (Pedal Minimum)
0–100
Auswahl des Klangs wenn das Pedal zurückgenommen ist.
Pedal Max (Pedal Maximum)
0–100
Auswahl des Klangs, wenn das Pedal durchgetreten ist.
EffectLev (Effect Level)
0–100
Beschreibung
Bestimmt die Zeitspanne, über die niedrige Signalpegel angehoben werden. Höhere Werte
haben längeres Sustain zur Folge.
Attack
0–100
Regelt die Attack-Zeit (Toneinsatz).
Tone
-50–+50
Regelt den Klang.
Level
0–100
Bestimmt die Lautstärke.
Regelt die Lautstärke des Effektsounds.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
Kapitel 8
107
Kapitel 8: Effekte und Parameter
SUB LIMITER
Dieser Limiter schneidet alle Lautstärke-Spitzen ab einem
bestimmten Grenzwert (Threshold) ab oder komprimiert diese,
um Verzerrungen zu vermeiden.
Parameter/
Werte
Beschreibung
PARA EQ (Parametric Equalizer)
4-Band Klangregelung mit zwei voll-parametrischen
Mittenbändern.
Parameter/
Werte
Low Cut (Low Cut Filter)
Type
Bestimmt den Typ des Limiters.
BOSS Limitr
Ein Stereo Limiter.
Rack 160D
Modelliert ein dbx 160X.
Vtg Rack U
Modelliert ein UREI 1178.
Attack
0–100
Lo-Mid f (Low Middle Frequency)
Bestimmt die Arbeitsfrequenz (Bereichsmitte)
für den Lo-Mid Bereich.
Lo-Mid Q (Low Middle Q)
Bestimmt die Stärke der Kompression oberhalb
des Schwellwertes. (1:1 keine Kompression, ∞:1
= Limiter
Lo-Mid G (Low Middle Gain)
Regelt die Zeit in der das Signal nach dem Unterschreiten des Grenzwertes weiterhin bearbeitet wird.
0.5–16
-20–+20dB
Regelt die Lautstärke des Effekts.
Bestimmt die Güte des Lo-Mid Bereiches, d.h.
die Breite des beeinflussten Frequenzbereichs.
Hohe Güte macht den Bereich schmaler.
Pegel des tiefen Mittenbereichs.
Hi-Mid f (High Middle Frequency)
20.0Hz–10.0kHz
Bestimmt die Arbeitsfrequenz (Bereichsmitte)
für den hohen Mitten-Bereich.
Hi-Mid Q (High Middle Q)
Level
0–100
Regelt den Anteil der Bass-Frequenzen.
Bestimmt die Grenz-Lautstärke des Bass-Signals. Alle Pegel über diesem Schwellwert werden komprimiert.
Release
0–100
Regelt die Frequenz, ab der die Bässe abgeschnitten werden. Durch Abschneiden der
Tiefstbässe wird der Sound klarer und nicht so
“mulmig”. Bei “Flat” wird der Bassbereich
nicht beschnitten.
Low Gain
20.0Hz–10.0kHz
Ratio
1:1–∞:1
Flat,
55Hz–800Hz
-20–+20dB
Bestimmt, wie schnell der Limiter nach dem
Überschreiten von Threshold reagiert.
Threshold
0–100
Beschreibung
0.5–16
Bestimmt die Güte des Hi-Mid Bereiches, d.h.
die Breite des beeinflussten Frequenzbereichs.
Hohe Güte macht den Bereich schmaler.
Hi-Mid G (High Middle Gain)
GRAPHIC EQ (Graphic Equalizer)
Mit diesem graphischen Equalizer können Sie den Klang
regeln, indem Sie die Pegel von 10 Frequenzbändern anheben
oder absenken.
Parameter
Range
31Hz
-20–+20dB
-20–+20dB
700Hz–11.0kHz,
Flat
250Hz
-20–+20dB
-12–+12dB
2kHz
4kHz
8kHz
16kHz
Level
108
Regelt die Frequenz, ab der die Höhen weggefiltert werden. Der Sound wird durch die Höhenfilterung etwas milder und nicht mehr so
scharf. Bei der Einstellung “Flat” findet keine
Beschneidung statt.
Level
125Hz
1kHz
Regelt den Anteil der Höhen.
High Cut (High Cut Filter)
62Hz
500Hz
Pegel des hohen Mittenbereichs.
High Gain
-12–+12dB
Einstellen der Lautstärke des EQs.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
ENHANCER
Dieser Effekt verstärkt das hohe Obertonspektrum und gibt
dem Sound dadurch mehr Klarheit und Profil.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Hiermit bestimmen Sie die Stärke der ObertonAnreicherung. Höhere Werte geben auch softerem Bass-Spiel mehr Profil.
Low Freq (Low Frequency)
31.5Hz–125Hz
Bestimmt die Arbeits-Frequenz für den Enhancer im Tiefton-Bereich
Low Lev (Low Level)
0–100
Bestimmt, wie stark die im Tiefton-Bereich erzeugten Obertöne zugemischt werden.
High Freq (High Frequency)
800Hz–8.00kHz
Bestimmt die Arbeits-Frequenz für den Enhancer im Höhen-Bereich
High Lev (High Level)
0–100
Simulation von verschiedenen Komponenten des Basses (Tonabnehmer, Korpus), die entscheidend für den Gesamtklang des
Instruments sind.
Parameter/
Werte
Sens (Sensitivity)
0–100
BASS SIM. (Bass Simulator)
Bestimmt, wie stark die im Höhen-Bereich erzeugten Obertöne zugemischt werden.
Beschreibung
Type
Bestimmt den Typ des Bass-Simulators.
‘PAS’>‘ACT’
Wandelt den Klang eines passiven Tonabnehmers in den eines aktiven um.
‘ACT’>‘PAS’
Wandelt den Klang eines aktiven Tonabnehmers in den eines passiven um.
‘SGL’>‘HUM’
Wandelt den Klang eines Single-Coil Tonabnehmers in den eines Humbuckers um.
‘HUM’>‘SGL’
Wandelt den Klang eines Humbuckers in den
eines Single-Coil Tonabnehmers um.
‘SLD’>‘HLW’
Wandelt den Klang eines Solid Body Basses in
den eines Halb-Resonanz-Basses.
‘SGL’>‘ACO’
Wandelt den Klang eines Single-Coil Tonabnehmers in den eines Akustik-Basses
‘HUM’>‘ACO’
Wandelt den Klang eines Humbuckers in den
eines Akustik-Basses.
Low
TONE MODIFY
Mit diesem Effekt können Sie den Klangcharakter des
angeschlossenen Basses komplett verändern.
Parameter/
Werte
-50–+50
-50–+50
0–100
Bestimmt den Typ der Klangveränderung.
Fat
Fetter Ton durch Mid Boost.
Presence
Hohe Mittenfrequenzen werden angehoben.
Mild
Milderer Ton durch abgesenkte Höhen.
Tight
Ton, bei dem die Bässe abgesenkt sind.
Enhance
Anheben der hohen Frequenzen.
Resonator 1, 2, 3
Erzeugt einen kraftvollen Ton durch Hinzufügen von Resonanzfrequenzen im Bass- und
Mittenbereich.
Regelt die Stärke der Höhen
Body
Beschreibung
Type
Regelt die Stärke der Bass-Frequenzen.
High
Regelt, wie voll der Bass-Körper klingt, wenn
bei Typ ‘SLD’>‘HLW’, ‘SGL’>‘ACO’ oder
‘HUM’>‘ACO’ eingestellt ist.
Zu hohen Werten hin wird der Body-Sound
stärker; ein niedriger Wert klingt wie die Abnahme mit einem Piezo Pickup.
Level
0–100
Bestimmt die Lautstärke.
Resonance
0–100
Regelt die stärke der Resonanzfrequenz für Resonator 1, 2, oder 3.
Low
Regelt den Anteil der Bass-Frequenzen.
Kapitel 8
-50–+50
High
-50–+50
Regelt den Anteil der hohen Frequenzen.
Level
0–100
Regelt die Lautstärke des Effekts.
109
Kapitel 8: Effekte und Parameter
SLOW GEAR
Dieser Effekt blendet den Ton langsam ein (ähnlich dem
Anschwellen von Streichern).
Parameter/
Werte
Hier wird die Empfindlichkeit des Effekts eingestellt. Bei einem niedrigen Wert spricht der
Effekt nur bei hartem Anschlag der Saite an. Bei
einem hohen Wert wird der Effekt selbst bei
leichtem Anschlag ausgelöst.
0–100
Rise Time
Bestimmt die Zeit zwischen Anschlag des Tones und dem Erreichen der maximalen Lautstärke.
0–100
DEFRETTER
Hier wird ein Bund-loser (fretless) Bass simuliert.
Beschreibung
-50–+50
Regelt die Stärke des “Verwischens” zwischen
den Tönen.
Sens (Sensitivity)
Regelt die Eingangsempfindlichkeit des Defretters.
Regelt die Stärke des Anschlagklangs.
EffectLev (Effect Level)
0–100
Bestimmt die Stärke des Defretter-Sounds.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Es können nur Einzeltöne, keine Akkorde gespielt werden. Dämpfen Sie die
anderen Saiten ab.
•
Spielen Sie jeden Ton mit einem kräftigen, klaren Anschlag. Lassen Sie
keine Töne beim Saitenwechsel ineinander klingen. Das GT-10B kann bei
unsauberer Spielweise die Töne nicht klar analysieren.
•
Das Reaktionsverhalten ist abhängig vom TONE-Regler und den Pickups
des angeschlossenen Basses.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Wave
Hier stellen Sie den Grundsound des Synthesizertons ein.
Saw
Erzeugt Sägezahn-Synthesizersound
(
).
Square
Erzeugt Rechteck-Synthesizersound
(
).
Cutoff (Cutoff Frequency)
Bestimmt die Filter-Eckfrequenz, oberhalb der
die Obertone herausgefiltert werden.
Resonance
0–100
Bestimmt die Stärke der Resonanz des Filters
und gibt dem Klang dadurch eine charakteristische Färbung.
FLT.Sens (Filter Sensitivity)
0–100
Attack
0–100
•
0–100
Tone
0–100
Der Effekt analysiert den Ton des Bass-Signals und liefert
einen Synthesizersound.
Beschreibung
Sens (Sensitivity)
Parameter/
Werte
BASS SYNTH
Bestimmt, wie stark das Filter auf Unterschiede
des Eingangssignals (Bass-Anschlag) reagiert.
FLT.Decay (Filter Decay)
0–100
Bestimmt die Dauer des Filter-Sweeps (automatisches Ändern der Filterfrequenz).
FLT.Depth (Filter Depth)
Bestimmt die Stärke des Original-Sounds.
0–100
Bestimmt die Stärke des Filters. Bei höheren
Werten ist die Änderung durch das Filter drastischer.
Synth Lev (Synth Level)
0–100
Bestimmt die Stärke des Synth-Sounds.
DirectLev (Direct Level)
0–100
110
Bestimmt die Stärke des Original-Sounds.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
OCTAVE
PITCH SHIFTER
Fügt dem gespielten Ton einen weiteren eine Oktave tiefer hinzu.
Da hierbei die Tonhöhe analysiert werden muss, können Sie hierbei keine
Akkorde, sondern nur Einzeltöne spielen.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Der Pitch-Shifter fügt dem Originalsound einen oder zwei
Zusatztöne in immer gleich bleibendem Abstand hinzu. Die
Zusatztöne können bis zu zwei Oktaven höher oder tiefer sein.
Parameter/
Werte
Voice
Range
Hier wählen Sie die Anzahl der Zusatztöne.
Hier können Sie den Bereich der Eingangstöne einstellen, denen
eine Oktave tiefer hinzugefügt werden sollen.
Range 1
B0 (tiefe H-Saite) bis E5 (entspricht der 1. Saite
im 28. Bund eines 6-Saiters)
Range 2
B0 (tiefe H-Saite) bis E4 (entspricht der 1. Saite
im 21. Bund eines 4- oder 5-Saiters)
Range 3
B0 (tiefe H-Saite) bis E3 (entspricht der 1. Saite
im 9. Bund eines 4- oder 5-Saiters)
Range 4
B0 (tiefe H-Saite) bis E6 (entspricht der 1. Saite
im 24. Bund einer Gitarre)
1-Voice
Ein Ton wird zugefügt, mono (PS1).
2-Mono
Zwei Töne werden zugefügt (PS1, PS2),
mono.
2-Stereo
Zwei Töne werden hinzugefügt (PS1, PS2),
einer wird am linken, der andere am rechten Ausgang ausgegeben.
PS1/PS2 (Pitch Shift)
Mode *1
Bestimmt die Arbeitsweise des Pitch-Shifters.
Oct.Level (Octave Level)
0–100
Fast, Medium,
Slow
Bestimmt die Lautstärke des oktavierten Tones.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Beschreibung
Fast=schnelle Ansprache, starke Modulation. Medium: Mittlere Ansprache, mässige
Modulation. Slow: Langsame Ansprache,
wenig Modulation.
Mono ist für Einzelnoten gedacht.
Bestimmt die Lautstärke des Original-Signals.
Mono
Wenn Sie mehr als einen Ton gleichzeitig
spielen, arbeitet der Pitch-Shifter nicht korrekt.
Pitch *1
Hier stellen Sie die Tonhöhe der Zusatztöne in Halbtonschritten ein.
-24–+24
Fine *1
Hier können Sie die Tonhöhe der Zusatztöne fein einstellen. Der Wert “100” entspricht einem Halbton.
-50–+50
PreDly (Pre Delay) *1
0 ms–300 ms,
BPM
–BPM
Regelbare Verzögerung, bevor der Zusatzton einsetzt. Für den normalen Gebrauch
ist die Einstellung “0ms” richtig.
Wenn Sie Noten-Werte einstellen, richtet sich die Verzögerung nach
dem für das Patch geltende Tempo “Master BPM” (S. 122) und kann
damit bequemer passend zu einem Song gewählt werden.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Verzögerungszeit technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Fbk (Feedback)
0–100
Regelt die Rückkopplung der Zusatztöne.
0–100
Regelt die Lautstärke der Zusatztöne.
DirectLev (Direct Level)
0–100
*1
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
Wenn Voice auf “2-Mono” oder “2-Stereo” eingestellt ist, können
Sie zwei Zusatztöne auswählen.
111
Kapitel 8
Level *1
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Parameter/
Werte
HARMONIST
Die Tonarten sind wie folgt einzustellen (#, b).
Bei diesem Effekt werden bis zu zwei Töne (passend zur
Tonart) hinzugefügt. So können Sie nur mit Einzeltönen zweioder dreistimmige Passagen erklingen lassen.
•
Die Tonhöhe muss hierfür analysiert werden, daher sind nur Einzeltöne,
keine Akkorde, spielbar. Dämpfen Sie ggf andere Saiten ab.
•
Spielen Sie jeden Ton mit einem kräftigen, klaren Anschlag. Lassen Sie
keine Töne beim Saitenwechsel ineinander klingen. Das GT-10B kann bei
unsauberer Spielweise die Töne nicht klar analysieren.
•
Das Reaktionsverhalten ist abhängig vom TONE-Regler und den Pickups
des angeschlossenen Basses.
•
Das deutsche H heisst hier B, das deutsche B wird mit Bb gekennzeichnet.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Beschreibung
DirectLev (Direct Level)
0–100
Voice
Bestimmt die Lautstärke des Original-Signals.
Hier wählen Sie die Anzahl der Zusatztöne.
1-Voice
Ein Ton wird zugefügt, mono (HR1).
Parameter
2-Mono
Zwei Töne werden zugefügt, mono (HR1,
HR2).
UserScale
2-Stereo
Zwei Töne werden hinzugefügt (HR1,
HR2), einer wird am linken, der andere am
rechten Ausgang ausgegeben.
UserScale 1–12 *2
HR1/HR2 *1
Harm (Harmony) *1
Hier wird das Intervall festgelegt, den der Zusatzton in Bezug zum
Originalton haben soll.
-2oct–+2oct, User
Bis zu +/- zwei Oktaven sind möglich. Bei
der Auswahl von USER wird eine vorbestimmte Tonleiter benutzt, die vorgibt, welcher Ton jeweils hinzugefügt wird.
PreDl (Pre Delay) *1
0 ms–300 ms,
BPM
–BPM
Regelbare Verzögerung, bevor der Zusatzton einsetzt. Für den normalen Gebrauch
ist die Einstellung “0ms” richtig.
Wenn Sie Noten-Werte einstellen, richtet sich die Verzögerung nach
dem für das Patch geltende Tempo “Master BPM” (S. 122) und kann
damit bequemer passend zu einem Song gewählt werden.
Fbk (Feedback)
Regelt die Rückkopplung der Zusatztöne.
Level *1
0–100
112
C – ▼C – C – ▲C –
D
D – ▼D – D – ▲D –
D
D – ▼D – D – ▲D –
D
E
E – ▼E – E – ▲E –
E
E
E – ▼E – E – ▲E –
E
F
F – ▼F – F – ▲F –
F
F
F – ▼F – F – ▲F –
F
G
G – ▼G – G – ▲G –
G
A
A – ▼A – A – ▲A –
A
A – ▼A – A – ▲A –
A
B
B – ▼B – B – ▲B –
B
B
B – ▼B – B – ▲B –
C
D
A
B
Note Detect
Regelt die Lautstärke der Zusatztöne
MasterKey
C (Am)–B (G#m)
C
Geben Sie den Zusatzton ein, der erklingen soll. Tiefere Töne
werden mit Minus (-) und höhere Töne mit Plus (+) angezeigt.
Das Dreieck neben dem Notennamen gibt die Oktave an. Ein
nach unten zeigendes Dreieck=1 Oktave tiefer. Zwei nach unten zeigende Dreiecke=2 Oktaven tiefer. Ein nach oben zeigendes Dreieck=1 Oktave höher. Zwei nach oben zeigende
Dreiecke=2 Oktaven höher.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Verzögerungszeit technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
0–100
Range
Off, On
Hier stellen Sie die Tonart, in der Sie spielen, ein. Das GT-10B fügt dann immer die
passenden Zusatztöne hinzu
Bei der Einstellung “On” wird der gespielte
Ton direkt angezeigt und Sie können den entsprechenden Zusatzton einstellen.
Durch Drücken von [CATEGORY/ENTER]
wird die Note Detect-Funktion ein/ausgeschaltet.
*1
HR1 und HR2 können individuell eingestellt werden.
*2
Ist aktiviert, wenn bei der Paramter Harm auf “USER” steht.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Erstellen eigener Harmonist User-Skalen
(User Scale)
Wenn HARM auf Werten von -2oct bis +2oct steht und die
entstehende Harmonie nicht Ihrer Vorstellung entspricht,
können Sie eine User-Skala selbst einstellen.
Bei einer User-Skala legen Sie für jeden eingespielten Ton fest,
welcher Ton dazu ausgegeben werden soll.
1. Stellen Sie in der HARMONIST-Ansicht für HR1 (oder
HR2) „User“ ein.
2. Wählen Sie mit Cursor [
] die Ansicht für die HR1-
SOUND HOLD
Sie können hiermit einen gespielten Ton so lange klingen lassen,
wie Sie wollen. Sie können eine Melodie auf den hohen Saiten
spielen, während der angehaltene Ton auf den tiefen Saiten klingt.
Diese Funktion arbeitet nicht einwandfrei, wenn zwei oder mehrere Töne
gleichzeitig gespielt werden und HOLD gedrückt wird.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Hold
Einstellungen (Seite 2) oder die HR2-Einstellungen (Seite
3) aus.
Schaltet das Halten des Tones ein bzw. aus.
Normalerweise steuert man dies mit den Pedalen CTL 1, 2 oder Fusstastern, die an CTL 3,4
angeschlossen sind.
Die User Scale-Ansicht erscheint.
Off, On
•
Weisen Sie diesem Parameter eine Steuerquelle
(Taster, Schalter, Pedal usw.) zu (S. 126).
•
Patches werden immer mit der HOLDEinstellung „Off“ gespeichert.
Rise Time
3. Markieren Sie mit [
][
] den jeweiligen
Eingangston und stellen Sie mit dem DIAL (Werte-Rad)
den Ton ein, der dazu ausgegeben werden soll.
0–100
Bestimmt, wie schnell der Hold-Sound produziert wird.
EffectLev (Effect Level)
0–120
Bestimmt die Lautstärke des gehaltenen Sounds.
Kapitel 8
113
Kapitel 8: Effekte und Parameter
PHASER
FLANGER
Durch die verzögerte, phasenverschobene Ausgabe des
Originalsignals erzeugt der Phaser einen sehr eigenen,
wirbelnd-rauschigen Modulations-Sound.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Der Flanger erzeugt einen metallischen Sound, der auch gerne
als „Jet-Sound“ bezeichnet wird.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Rate
Type
0–100,
Bestimmt die Modulations-Rate.
Auswahl der Anzahl der Stufen des Phasers.
BPM
4 Stage
Vierstufen Phaser. Leichter Phaser Effekt.
8 Stage
Achtstufen Phaser, standard Phaser Effekt.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Rate dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
12 Stage
Zwölfstufen Phaser, starker Phaser Effekt.
Bi-Phase
Hier sind zwei Phaser hintereinander geschaltet.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Depth
Rate
0–100,
BPM
–BPM
–BPM
Regelt die Geschwindigkeit des Phaser-Effekts.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, richtet sich die Geschwindigkeit
nach dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo.
0–100
Bestimmt die Stärke des Flanger-Effektes.
Manual
0–100
Bestimmt die Arbeitsfrequenz des Flangers.
Resonance
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Geschwindigkeit technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Depth
0–100
Regelt die Stärke des Phaser Effekts
Manual
0–100
Regelt die Arbeits-Frequenz des Effekts.
0–100
Sepration (Separation)
0–100
Resonance
Regelt den Anteil des Phaser-Signals, der
wieder zum Eingang zurückgeführt wird.
Je höher der Wert, desto extremer und unnatürlicher wird der Sound.
0–100
Step Rate
Off, 0–100,
BPM
–BPM
Beim Step Phaser ist keine gleichmässige
Modulation zu hören, sondern Sprünge in
der Bewegung.
Dieser Parameter regelt die Anzahl der
Sprünge. Je höher der Wert, desto schneller
die “Sprünge”. Beim Wert “OFF” ist der
Step Phaser ausgeschaltet.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Rate dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
EffectLev (Effect Level)
0–100
Bestimmt die Lautstärke des PhaserSounds
DirectLev (Direct Level)
0–100
114
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
Regelt den Anteil des Flanger-Effekts, der
wieder zum Eingang zurückgeführt wird.
Je höher der Wert, desto extremer und unnatürlicher der Sound.
Regelt die Breite des Effekts. Je höher der
Wert, desto breiter wirktder Flanger
Sound.
Low Cut (Low Cut Filter)
Flat, 55Hz–800Hz
Einstellen der Frequenz, ab der die tiefen
Frequenzen gedämpft werden. Durch diese
Dämpfung bleibt im tiefen Bereich nur
noch das Originalsignal übrig. Der Sound
wird klarer und definiert. Bei der Einstellung “Flat” findet keine Dämpfung statt.
EffectLev (Effect Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Flangers.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
TREMOLO
UNI-V
Beim Tremolo andert sich periodisch die Lautstärke.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Parameter/
Werte
WaveShape
Bestimmt die Verlaufsform der LautstärkeÄnderung. Hohe Werte führen zu stufigem
Verlauf.
0–100
Dies ist eine Simulation des berühmten UNI-VIBE Pedals, das
durch Jimi Hendrix bekannt wurde. Der Effekt ist dem Phaser
sehr ähnlich
Rate
0–100,
BPM
Rate
0–100,
BPM
–BPM
–BPM
Bestimmt die Modulations-Geschwindigkeit
des Uni-V Effektes.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Geschwindigkeit
dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Regelt die Geschwindigkeit der LautstärkeÄnderung.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Geschwindigkeit
dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Beschreibung
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Depth
0–100
Regelt die Stärke des Uni-V Effektes.
Level
Depth
0–100
0–100
Regelt den Hub der Lautstärke-Änderung.
Regelt die Lautstärke des Uni-Vibe Effekts.
PAN
ROTARY
Hier wird der Sound der rotierenden Lautsprecher eines
Leslie-Kabinetts simuliert.
Bei Stereobetrieb dreht dieser Effekt die Lautstärke
abwechselnd auf der linken und auf der rechten Seite auf. So
scheint das Instrument im Stereobild hin- und herzuwandern.
Parameter/
Werte
Parameter/
Werte
Beschreibung
Speed Sel (Speed Select)
Slow, Fast
Type
Schaltet zwischen beiden Geschwindigkeiten der rotierenden Lautsprecher um.
Auto
Die Lautstärke zwischen linkem und rechtem
Kanal variiert entsprechend den Einstellungen
für WaveShape, Rate, and Depth.
Manual
Die Lautstärke entspricht dem bei “Position”eingestellten Wert.
Rate-Slow
0–100,
BPM
–BPM
Regelt die Geschwindigkeit bei langsamer
Rotation (“Slow”).
WaveShape *1
Rate-Fast
0–100,
BPM
–BPM
Beschreibung
Regelt die Geschwindigkeit bei schneller
Rotation (“Fast”).
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passen sich die Geschwindigkeiten dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Bestimmt die Verlaufsform der Lautstärke-Änderung. Hohe Werte führen zu stufigem Verlauf.
0–100
Rate *1
0–100,
BPM
–BPM
Regelt die Geschwindigkeit des Hin- und Herwanderns.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Geschwindigkeit
dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Rise Time
0–100
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Depth *1
0–100
Fall Time
0–100
Regelt die Zeitspanne, in der die virtuellen
Lautsprecher vom schnellen Tempo auf
das langsame Tempo abgebremst werden.
Depth
0–100
Regelt die Stärke des Effekts.
Regelt die Stärke des Effekts.
Position *2
L100–CENTER–
R100
Bestimmt das Lautstärke-Verhältnis zwischen
rechtem und linkem Kanal.
*1
Nur verfügbar, wenn Type auf Auto steht.
*2
Nur verfügbar, wenn Type auf Manual steht.
115
Kapitel 8
Regelt die Zeitspanne, in der die virtuellen
Lautsprecher vom langsamen Tempo auf
das schnelle Tempo beschleunigt haben.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
SLICER
VIBRATO
Dieser Effekt unterbricht (“zerhackt”) den Bass-Sound in
einem rhythmisch gleichbleibenden Muster.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Parameter/
Werte
0–100,
Bestimmt das rhythmische Muster (Pattern) mit dem der Sound zerhackt wird.
P1–P20
Rate
0–100,
–BPM
Bestimmt die Geschwindigkeit des Zerhakkens.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Geschwindigkeit
dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
BPM
Regelt die Geschwindigkeit des Vibratos.
–BPM
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Geschwindigkeit
dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Depth
0–100
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Regelt die Empfindlichkeit des PatternTriggers, d.h. wann das Pattern neu gestartet wird.
Bei niedrigen Werten löst ein leicht angeschlagener Ton das Rhythmus-Pattern
nicht neu aus. Das bedeutet, der Akkord
klingt und das Rhythmus Pattern läuft weiter. Bei stärkerem Anschlag wird das Pattern neu gestartet. Bei hohen Werten wird
das Pattern bei jeder Anschlagsstärke gestartet.
Bestimmt, ob das Vibrato an (On) oder ausgeschaltet ist (Off).
Off, On
Dieser Parameter wird normalerweise einem
Fuss-Taster oder -Schalter zugewiesen (S. 51).
Rise Time
Regelt die Zeitspanne zwischen dem Einschalten des Vibratos und dem Erreichen
der vollen Vibratostärke.
0–100
116
Bestimmt die Stärke der Tonhöhen-Änderung.
Trigger
Trig Sens (Trigger Sensitivity)
0–100
Beschreibung
Rate
Pattern
BPM
Ein Vibrato ist eine periodische Veränderung der Tonhöhe.
Wenn ein Patch mit der Einstellung “TriggerON” aufgerufen wird, dann wird der VibratoEffekt direkt beim Patchwechsel aktiviert. Wenn
dann auch sofort die volle Vibratostärke
erklingen soll, stellen Sie diesen Parameter auf
“0“.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
RING MOD. (Ring Modulator)
Dieser Effekt erzeugt einen sehr merkwürdigen Sound durch
Ring-Modulation des Bass-Signals mit einem internen
Oszillator. Der entstehende Klang wirkt unmusikalisch und
ohne feste Tonhöhe. Ein kurzzeitiger Einsatz in einem Solo
kann sehr interessant klingen.
Parameter/
Werte
HUMANIZER
Dieser Effekt fügt dem Sound gesprochene Vokale hinzu,
ähnlich wie bei einer Talk Box.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Mode
Beschreibung
Bestimmt die Art, wie die Vokale gewechselt werden.
Mode
Picking
Wechselt zum nächsten Vokal durch Anschlag der Saite.
Auto
Durch die Einstellung von Rate und Depth
können zwei Vokale automatisch wechseln
(Vowel 1 und Vowel 2).
Random
Durch die Einstellung von Rate und Depth
wechseln alle fünf Vokale (a, e, i, o, u) automatisch in zufälliger Reihenfolge.
Bestimmt die Arbeitsweise des Effektes.
Normal
Ein normaler Ring Modulator.
Intelligent
Dieser Ring Modulator richtet seine interne Oszillatorfrequenz nach der gespielten Tonhöhe.
Es entsteht zwar der typische Ring Modulator
Sound, aber in einer definierbaren Tonhöhe.
Für eine einwandfreie Tonhöhenerkennung
sollten Sie aber nur Einzeltöne, keine Akkorde
spielen.
Frequency
0–100
Regelt die Frequenz des internen Oszillators.
EffectLev (Effect Level)
0–100
Vowel 1 *1
a, e, i, o, u
Vowel 2 *1
a, e, i, o, u
Regelt die Lautstärke des Effekt-Sounds.
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
Bestimmt den zweiten Vokal.
Sens (Sensitivity) *2
Regelt die Empfindlicheit des Effekts.
Je höher der Wert, desto leichter wird der
Effekt beim Anschlag der Saite ausgelöst.
0–100
DirectLev (Direct Level)
0–100
Bestimmt den ersten Vokal.
Rate
0–100,
BPM
–BPM
Bestimmt die Wechselgeschwindigkeit der
beiden Vokale.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Geschwindigkeit
dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Depth
0–100
Regelt die Stärke des Effekts.
Manual *3
0–100
Regelt den Zeitpunkt, wann die Vokale gewechselt werden.
Beim Wert “50” klingen beide Vokale
gleich lang. Je weiter der Wert unter “50”
liegt, desto kürzer ist Vokal 1und desto länger ist Vokal 2. Bei Werten über “50” ist es
genau anders herum.
Level
0–100
Regelt die Lautstärke des Effekts.
Nur verfügbar, wenn Mode auf Picking oder Auto steht
*2
Nur verfügbar, wenn Mode auf Picking steht.
*3
Nur verfügbar, wenn Mode auf Auto steht.
Kapitel 8
*1
117
Kapitel 8: Effekte und Parameter
2X2 CHORUS
SUB DELAY
Dieser Chorus Effekt ist nicht nur stereo, er kann sogar für
Höhen und Bässe getrennt eingestellt werden, um einen
natürlicheren Chorus-Sound zu erhalten.
Dies ist ein Echo-Effekt mit einer maximalen Verzögerungszeit
von 1000 ms. Dieser Effekt ist sehr nützlich, um den Sound
etwas breiter zu machen.
Parameter/
Werte
Parameter/
Werte
Beschreibung
Xover f (Crossover Frequency)
100Hz–4.00kHz
Hier wird die Frequenz eingestellt, bei der
die Aufteilung zwischen Höhen und Bässen vorgenommen wird.
Lo Rate (Low Rate)
0–100,
BPM
–BPM
Regelt die Geschwindigkeit der ChorusModulation für den tiefen Bereich.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Geschwindigkeit
dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Lo Depth (Low Depth)
Regelt die Effekt-Stärke für den tiefen Bereich. Für einen “Doubling”-Effekt (Dopplung) stellen Sie diesen Wert auf “0”.
0–100
Lo PreDly (Low Pre Delay)
0.0ms–40.0ms
Einstellen der Zeit, die das Effektsignal länger braucht, um am Ausgang ausgegeben
zu werden. Durch einen höheren Wert
klingt es, als würden zwei Musiker den selben Part spielen (Doubling Effekt).
Lo Level (Low Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Bass-Bereichs.
Hi Rate (High Rate)
0–100,
BPM
–BPM
Regelt die Geschwindigkeit der ChorusModulation für den hohen Bereich.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Geschwindigkeit
dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Hi Depth (High Depth)
0–100
Regelt die Chorus-Stärke für den Höhenbereich. Für „Doubling“ stellen Sie hier
0 ein.
Hi PreDly (High Pre Delay)
0.0ms–40.0ms
Einstellen der Zeit, die das Effektsignal länger braucht, um am Ausgang ausgegeben
zu werden. Durch einen höheren Wert
klingt es, als würden zwei Musiker den selben Part spielen (Doubling Effekt).
Hi Level (High Level)
0–100
118
Bestimmt die Lautstärke des Höhen-Bereichs.
Beschreibung
Dly Time (Delay Time)
1ms–1000ms,
BPM
–BPM
Bestimmt die Verzögerungszeit.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Zeit dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
•
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
•
Sie können im Takt des gewünschten Tempos den Taster [CATEGORY/
ENTER] drücken, um die Zeit einzustellen.
Feedback
0–100
Bestimmt den Echo-Anteil, der das Echo
nochmal durchläuft (Rückkopplung=
Feedback) und damit die Anzahl der Wiederholungen.
Hi-Cut (High Cut Filter)
700Hz–11.0kHz,
Flat
Bestimmt die Frequenz, ab der Höhen im
Echosignal beschnitten werden. Bei Flat
findet keine Dämpfung der Höhen statt.
EffectLev (Effect Level)
0–120
Regelt die Lautstärke des Delay-Sounds.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
DELAY
STEREO
Parameter/
Werte
Erzeugt den Sound eines Bandechos. Die Verzögerungszeit reicht von 0 bis 3400 ms.
Tape
Dieser Effekt fügt dem Bass-Signal Echos hinzu. Dient der
Erzeugung von Klangfülle oder räumlichen Effekten.
Parameter/
Werte
Dieser Delay-Effekt regelt gleichzeitig den
Feedback-Pegel und Volume, um ein sehr unnatürliches Delay zu erzeugen.
Beschreibung
fig.04-0050
Level
Dep
Warp
DELAY ON/OFF
Off, On
Beschreibung
INPUT
Rise Time
Bestimmt die Art des Delay-Effektes.
Modulate
•
Wenn Sie beim Patchwechsel ein Patch mit Dual-S, Dual-P, oder Dual-L/
R anwählen, kann es passieren, dass in den ersten Sekunden der
gewünschte Effekt nicht ganz erzielt wird.
•
Der Stereo-Effekt ist nicht verfügbar, wenn ein Mono COSM Amp hinter
das Delay geschaltet wird.
Standard Echo in Mono.
Spezielles Echo für Stereobetrieb. Sie können
eine “Tap Time” (hat nichts mit dem “eintappen” der Echozeit per Fusstaster zu tun!) bestimmen, deren Wiederholungszeit einen Teil
der normalen Wiederholungszeit beträgt. Das
normale Echo wird am linken Kanal ausgegeben, das “Tap-Time” Echo am rechten Kanal.
Pan
OUTPUT
F.B. Depth
Type
Single
DELAY
Drücken von [DELAY] schaltet das Delay an
oder aus.
Fügt dem Echo-Effekt noch einen ModulationsEffekt hinzu.
DELAY, gemeinsame Parameter
Parameter/
Werte
Beschreibung
Dly Time (Delay Time)
1ms–3400ms,
BPM
–BPM
Bestimmt die Verzögerungszeit.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Geschwindigkeit
dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
fig.04-050
Tap Time
OUTPUT L
EffectLev
•
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Time-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
•
Sie können im Takt des gewünschten Tempos den Taster [CATEGORY/
ENTER] drücken, um die Zeit einzustellen.
Dly Time
INPUT
DELAY
OUTPUT R
Feedback
Feedback
Stereo
Dual-S
(Dual Series)
Echo-Effekt, bei dem zwei Delays hintereinander geschaltet werden. Jedes Echo hat eine Verzögerungszeit von 0 ms bis 1700 ms.
D1: Delay1
D2: Delay2
D2
Echo-Effekt, bei dem zwei Delays parallel geschaltet werden. Jedes Echo kann individuell
eingestellt werden und hat eine Verzögerungszeit von 0 ms bis 1700 ms.
fig.04-0070
D1
Feedback heisst Rückkopplung. Hier wird
ein Teil des Echo-Signals vom Ausgang
wieder dem Eingang zugeführt (auf den
Eingang zurückgekoppelt).
High Cut (High Cut Filter)
700Hz–11.0kHz,
Flat
Bestimmt die Frequenz, ab der Höhen im
Echosignal beschnitten werden. Bei Flat
findet keine Dämpfung der Höhen statt.
EffectLev (Effect Level)
D2
0–120
Regelt die Lautstärke des Delay-Sounds.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
fig.04-0080
D1
L
D2
R
Reverse
Echo-Effekt, bei dem das Echo-Signal rückwärts
abgespielt wird.
Analog
Erzeugt einen warmen Analog Delay Sound. Die
Verzögerungszeit reicht von 0 bis 3400 ms.
119
Kapitel 8
Echo-Effekt mit zwei parallel geschalteten
Delays. Delay 1 wird am linken Ausgang ausgegeben, Delay 2 am rechten.
Dual-L/R
0–100
fig.04-051
D1
Dual-P
(Dual Parallel)
Regelt die Anzahl der Wiederholungen.
Ein höherer Wert erhöht die Anzahl der
Wiederholungen.
Das Direktsignal wird am linken Kanal ausgegeben, das Echosignal am rechten.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Pan
Warp
Parameter/
Werte
Beschreibung
Tap Time
Beschreibung
Warp Sw
Einstellen der Delayzeit am rechten Ausgang in prozentualer Abhängigkeit von
der normalen Delayzeit am linken Ausgang. Der linke Ausgang hat immer
100%.
0–100%
Parameter/
Werte
Schaltet den Warp-Effekt aus/an.
Off, On
Dieser Parameter sollte dem CTL1, CTL2 oder CTL
3/4-Pedal zugewiesen werden.
Rise Time
Dual-S, Dual-P, Dual-L/R
0–100
Regelt, wie schnell der Warp Delay Effekt ansteigt.
F.B.Depth (Feedback Depth)
Parameter/
Werte
Beschreibung
D1:Time (Delay 1 Time)
D2:Time (Delay 2 Time)
1ms–1700ms,
BPM
–BPM
•
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Time-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
•
Nach dem Markieren von D1:Time oder D2:Time können Sie die Zeiten
durch Drücken des Tasters [CATEGORY/ENTER] im gewünschten
Tempo eintippen.
Beim Type“Dual-S“ oder „Dual-P“ wird D1:Time nicht geändert.
D1:Fbk (Delay 1 Feedback)
D2:Fbk (Delay 2 Feedback)
Bestimmt den Echo-Anteil von Delay 1 bzw.
2, der das Echo nochmal durchläuft und damit die Anzahl der Wiederholungen.
D1:HiCut (Delay 1 High Cut Filter)
D2:HiCut (Delay 2 High Cut Filter)
700Hz–11.0kHz,
Flat
Bestimmt die Frequenz, ab der Höhen im
Echosignal beschnitten werden. Bei Flat
findet keine Dämpfung der Höhen statt.
D1:Level (Delay 1 Level)
D2:Level (Delay 2 Level)
0–120
120
Bestimmt die Lautstärke von Delay 1 bzw.
2.
Regelt die Anzahl der Wiederholungen des
Warped Delay Sounds.
Level Dep (Level Depth)
0–100
Bestimmt die Verzögerungszeiten für
Delay 1 und 2.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Delayzeit dem mit
“Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Falls BPM eingestellt ist, können Sie [CATEGORY/ENTER] drücken,
damit die MASTER BPM-Ansicht erscheint.
Ohne Eingaben von Ihnen wechselt das GT-10B nach gewisser Zeit
von selbst zur DELAY-Ansicht.
0–100
0–100
Regelt die Lautstärke des Warped Delay
Sounds.
Modulate
Parameter/
Werte
Beschreibung
Mod.Rate (Modulate Rate)
0–100
Regelt die Geschwindigkeit der Modulation
des Echo-Sounds.
Mod.Depth (Modulate Depth)
0–100
Regelt die Tiefe der Modulation des EchoSounds.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
CHORUS
STEREO
Bei diesem Effekt wird der Ton leicht verstimmt und dem
Originalsound hinzugefügt, was den Klang „breiter“ macht.
Parameter/
Werte
Beschreibung
REVERB
Fügt dem Sound einen Nachhall hinzu.
Parameter/
Werte
Off, On
Drücken auf [CHORUS] schaltet den Effekt
aus bzw. an.
Hiermit wählen Sie den Typ des simulierten Hallraumes aus.
Ambience
Simuliert ein vom Instrument etwas entfernt
stehendes Mikrofon. Hierbei ist noch kein
wirklicher Nachhall zu hören, aber die Distanz
zum Mikrofon macht den Ton noch etwas
räumlicher und breiter.
Room
Simuliert den Nachhall in einem kleinen Raum.
Der Nachhall klingt warm und rund.
Hall 1
Simuliert den Nachhall in einem Konzertsaal.
Der Hall ist sehr klar, nicht verwaschen und
klingt sehr räumlich.
Hall 2
Simuliert den Hall in einem Konzertsaal. Dieser
Hall klingt aber wärmer als Hall1.
Plate
Simuliert einen Plattenhall (früher wurden Metallplatten aufgehängt, um Hall künstlich zu erzeugen). Der Sound klingt recht metallisch mit
ausgeprägtem oberen Frequenzspektrum.
Spring
Simuliert den typischen Sound einer Hallfeder
(Hallspirale) in einem Instrumenten-Verstärker.
Modulate
Fügt dem Hallsignal noch einen Modulationseffekt hinzu. Erzeugt einen warmen, breiten
Hallsound.
Bestimmt die Betriebsart des Chorus-Effektes.
Mono
Der Chorus Sound ist an beiden Ausgängen gleich.
Stereo1
Stereo Chorus Effekt, der beiden Ausgängen unterschiedliche Verstimmungen zufügt.
Dieser Stereo-Chorus gibt den Direktsound
auf dem linken, den Effektsound auf dem
rechten Kanal aus und nutzt die späteren
Überlagerungen der Signale im Raum.
Stereo2
Rate
0–100,
–BPM
Bestimmt die Geschwindigkeit der ChorusModulation.
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Geschwindigkeit
dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Depth
Bestimmt die Stärke des Chorus-Effektes
Rev Time (Reverb Time)
0.1s–10.0s
0–100
Für reine Sound-Dopplung stellen Sie
hier 0 ein.
0ms–500ms
0.0ms–40.0ms
Bestimmt die Verzögerung des Effektsignals gegenüber dem Original-Signal.
Durch eine höhere Verzögerung verstärkt
sich der Effekt, und es klingt als würden
zwei Bassisten denselben Part spielen
(Doubling Effekt).
Bestimmt die Frequenz, ab der Bässe im
Chorussignal beschnitten werden. Bei Flat
findet keine Dämpfung der Bässe statt.
Flat, 55Hz–
800Hz
700Hz–11.0kHz,
Flat
EffectLev (Effect Level)
Bestimmt die Lautstärke des ChorusSounds.
Bestimmt die Frequenz, ab der Höhen im HallSignal beschnitten werden. Bei Flat findet keine
Dämpfung der Höhen statt.
Density
0–10
Bestimmt die Dichte des Hallsounds.
EffectLev (Effect Level)
0–100
Bestimmt die Lautstärke des Halls.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Bestimmt die Lautstärke des Originalsounds.
Sprg.Sens (Spring Sensitivity)
0–100
*1
Bestimmt die Empfindlichkeit des Spring-Reverbs. Bei hohen Werten ist der Effekt sogar bei
leichtem Anschlag gut hörbar. *1
Nur verfügbar, wenn Type auf „Spring“ steht.
121
Kapitel 8
700Hz–11.0kHz,
Flat
Bestimmt die Frequenz, ab der Bässe im HallSignal beschnitten werden. Bei Flat findet keine
Dämpfung der Bässe statt.
High Cut (High Cut Filter)
High Cut (High Cut Filter)
Bestimmt die Frequenz, ab der Höhen im
Chorussignal beschnitten werden. Bei Flat
findet keine Dämpfung der Höhen statt.
Regelt die Zeitspanne erster Reflexionen, bevor
die dichtere Hallfahne einsetzt.
Low Cut (Low Cut Filter)
Low Cut (Low Cut Filter)
Flat, 55Hz–800Hz
Regelt die Länge (Dauer) des Nachhalls.
Pre Delay
Pre Delay
0–100
Drücken auf [REVERB] schaltet den Hall aus
bzw. ein.
Type
Mode
BPM
Beschreibung
REVERB ON/OFF
CHORUS ON/OFF
Off, On
STEREO
Kapitel 8: Effekte und Parameter
PEDAL FX
MASTER
SW&PDL FUNCTION
MASTER
Siehe
Diese Einstellungen gelten für den kompletten Patch-Sound.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Patch Level
0–200
Bestimmt die Patch-Lautstärke.
Master Low (Master Low EQ Gain)
-12–+12dB
Senkt die Bässe ab oder hebt diese an.
Master Mid f (Master Middle EQ Frequency)
20.0Hz–10.0kHz
Bestimmt das Zentrum des Mitten-Bereiches.
Master Mid Q (Master Middle EQ Q)
0.5–16
Bestimmt die Weite des Mittenbereiches (die
Filtergüte). Je höher der Wert, desto schmaler
ist der beeinflusste Mittenbereich.
Master Mid G (Master Middle EQ Gain)
-12–+12dB
Senkt die Mitten ab oder hebt diese an.
Master High (Master High EQ Gain)
-12–+12dB
Senkt die Höhen ab oder hebt diese an.
MASTER BPM/KEY
Parameter/
Werte
Beschreibung
Master BPM
40–250
Bestimmt das Tempo (BPM-Wert) für jedes Patch.
BPM (beats per minute) gibt das Tempo als Anzahl der Viertelnoten pro
Minute an.
Falls Sie ein externes MIDI-Gerät angeschlossen haben, das TempoInformationen (MIDI Clock) an das GT-10B sendet, synchronisiert sich
Master BPM zu diesem externen Tempo, und Master BPM kann nicht
eingestellt werden. Um Master BPM einstellen zu können, stellen Sie “Sync
Clock” (S. 139) auf Internal.
Master Key
C (Am)–B
(G#m)
Bestimmt die Tonart für den HARMONIST-Effekt.
Die Tonarten sind wie folgt einzustellen (#, b):
•
Das deutsche H heisst hier B, das deutsche B wird mit Bb gekennzeichnet.
“Einstellen der CTL/EXP-Funktionen individuell für jedes Patch (PEDAL FX)” (S. 49)
Parameter/
Werte
Beschreibung
CTL1 Func (CTL1 Pedal Function)/
CTL2 Func (CTL2 Pedal Function)/
EXPSwFunc (EXP Pedal Switch Function)
Off
Keine Funktion zugewiesen.
Ch. A/B
Schaltet um zwischen Kanal A und B.
Comp
Schaltet COMP an und aus.
OD/DS
Schaltet OD/DS an und aus.
Preamp
Schaltet PREAMP/SPEAKER an und aus.
EQ
Schaltet EQ an und aus.
FX-1
Schaltet FX-1 an und aus.
FX-2
Schaltet FX-2 an und aus.
Delay
Schaltet DELAY an und aus.
Chorus
Schaltet CHORUS an und aus.
Reverb
Schaltet REVERB an und aus.
Pedal FX
Schaltet PEDAL FX an und aus.
Send/Return
Schaltet SEND/RETURN an und aus.
Amp Ctl
Schaltet Amp Control an und aus.
Tuner
Schaltet den TUNER an und aus.
Manual
Schaltet MANUAL MODE an und aus.
PL
Schaltet PHRASE LOOP an und aus.
PL Rec/Play
Aufnahme/Playback der Phrase
PL Clear
Phrase löschen
PL Mute/Ply
Playback stumm schalten
BPM Tap
Master BPM eintappen
Delay Tap
Delay Time eintappen
MIDI Start
Start/Stop eines externen MIDI-Gerätes (z.B.
Sequenzer)
MMC Play
Play/Stop eines externen MIDI-Gerätes (z.B.
Harddisk-Recorder)
Lev +10
Erhöht das Patch Volume um 10 Einheiten.
Lev +20
Erhöht das Patch Volume um 20 Einheiten.
Lev -10
Senktdas Patch Volume um 10 Einheiten.
Lev -20
Senktdas Patch Volume um 20 Einheiten.
Num Inc
Schaltet zum nächst höheren Patch in der selben Bank.
Num Dec
Schaltet zum nächst tieferen Patch in der selben
Bank.
Bank Inc
Schaltet zur nächst höheren Bank-Nummer.
Bank Dec
Schaltet zur nächst tieferen Bank-Nummer.
LED Moment *1
Die Pedal Anzeige leuchtet wenn das Pedal gedrückt gehalten wird. Wenn Sie das Pedal loslassen, leuchtet die Anzeige nicht mehr.
LED Toggle *1
Die Pedal-Anzeige wechselt bei jedem Drücken
des Pedals zwischen leuchtend und unbeleuchtet.
PEDAL FX ON/OFF
OFF, ON
122
Schaltet den Status der dem EXP1 zugewiesenen Funktion aus bzw. an.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Parameter/
Werte
Beschreibung
EXP1 Func (EXP Pedal Function)
*1
WAH
MONO
Mit dem EXP Pedal oder einem an die EXP PEDAL 2-Buchse
angeschlossenen Expression-Pedal kann der Wah-Effekt
gesteuert werden. Es gibt Simulationen unterschiedlicher
Wah-Effektpedale.
Off
Dem Pedal ist keine Funktion zugewiesen.
Foot Volume
Regeln der Lautstärke.
Pedal Bend
Regeln des Pedal Bend-Effekts.
WAH
Regeln des WAH-Effekts.
Siehe
PB/FV
Regeln von Pedal Bend oderLautstärke.
WAH/FV
Regeln von WAH oder Lautstärke.
“Einstellen der CTL/EXP-Funktionen individuell für jedes Patch (PEDAL
FX)” (S. 49)
Einstellen nur bei CTL1 Func und CTL2 Func möglich.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Type
Bestimmt den Typ des simulierten Wah-Pedals.
CRY WAH
Modelliert den Sound des in den 70er Jahren
populären CRY BABY Wah-Pedals.
VO WAH
Modelliert das VOX V846.
Bass WAH
Spezielles für Bässe entworfenes Wah unter
Einbeziehung der tiefen Frequenzen.
Erzeugt einen robusten Wah-Sound.
Reso WAH
Dieser neue Wah Sound betont die typischen
Resonanzen analoger Synthesizer-Filter.
Custom
Custom Wah .
Sie können ein eigenes Wah-Pedal entwerfen.
Pdl Pos. (Pedal Position)
Bestimmt die Position des Wah-Pedals.
0–100
Dieser Parameter muss einem EXP Pedal oder
ähnlichem Controller zugewiesen werden und ist
dann erst verfügbar.
Pedal Min (Pedal Minimum)
0–100
Bestimmt den Sounds bei zurückgenommenem
Pedal.
Pedal Max (Pedal Maximum)
0–100
Bestimmt den Sounds bei durchgetretenem Pedal.
EffectLev (Effect Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Wah-Effekts.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
Kapitel 8
123
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Parameter/
Werte
Beschreibung
Pedal Bend/PB
MONO
Hier können Sie ein Pedal zur Steuerung der Tonhöhe
benutzen.
Custom
Einstellungen sind verfügbar, wenn Type auf “Custom” steht.
Dieser Effekt muss die Tonhöhe analysieren. Daher sind nur Einzeltöne, keine
Akkorde, spielbar.
Type
Bestimmt den Basis-Sound, wenn Type auf “Custom” eingestellt ist.
CRY WAH
Modelliert den Sound des in den 70er Jahren
populären CRY BABY Wah-Pedals.
Parameter/
Werte
VO WAH
Modelliert das VOX V846.
Pitch Min (Pitch Minimum)
Bass WAH
Spezielles für Bässe entworfenes Wah unter
Einbeziehung der tiefen Frequenzen.
Erzeugt einen robusten Wah-Sound.
Q
-50–+50
Regelt den charakteristischen Effekt des WahTons.
Range Low
-50–+50
-24–+24
-24–+24
124
Bestimmt die Tonhöhe bei durchgetretenem
Pedal.
Pdl Pos. (Pedal Position)
Bestimmt die Pedal-Position.
Bestimmt den Sound bei zurückgenommenem
Pedal.
0–100
Dieser Parameter muss einem EXP Pedal oder
ähnlichem Controller zugewiesen werden.
Bestimmt den Sound bei durchgetretenem Pedal.
Presence
-50–+50
Bestimmt die Tonhöhe bei zurückgenommenem Pedal.
Pitch Max (Pitch Maximum)
RangeHigh
-50–+50
Beschreibung
Senkt die hohen Frequenzanteile des WahSounds ab oder hebt diese a.n
EffectLev (Effect Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Pitch Bend Sounds.
DirectLev (Direct Level)
0–100
Regelt die Lautstärke des Originalsounds.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
FootVolume/FV
STEREO
Dies ist die Gesamtlautstärke-Steuerung.
Normalerweise wird diese mit dem EXP-Pedal oder einem an
die EXP PEDAL 2-Buchse angeschlossenen Pedal gesteuert.
Siehe
Beschreibung
Vol. Curve (Volume Curve)
Bestimmt das Regelverhalten, d.h. das Verhältnis von LautstärkeÄnderung zu zurückgelegtem Pedalweg.
fig.04-0200
st
Fa
al
rm
No
Slow 1, Slow 2,
Normal, Fast
ow
Sl
2
ow
Sl
1
Vol. Min (Volume Minimum)
0–100
Bestimmt die Lautstärke bei zurückgenommenem Pedal.
Vol. Max (Volume Maximum)
0–100
Bestimmt die Lautstärke bei durchgetretenem
Pedal.
Level
0–100
Die Parameter-Namen sind in der Symbol-Ansicht (oder Play
Ansicht 4 (S. 25)) abgekürzt. Informationen über die
Abkürzungen finden Sie in der unten dargestellten Tabelle.
List View
“Einstellen der CTL/EXP-Funktionen individuell für jedes Patch (PEDAL
FX)” (S. 49)
Parameter/
Werte
Parameter, die Sie mit PDL:CTL/EXP
steuern können
Regelt die Lautstärke.
Icon View (at Play screen 4)
Off
Ch. A/B
A/B
Comp
Comp
OD/DS
OD/DS
Preamp
Preamp
EQ
EQ
FX-1
FX-1
FX-2
FX-2
Delay
Delay
Chorus
Chorus
Reverb
Reverb
Pedal FX
Pdl FX
Send/Return
S/R
Amp Ctl
AmpCtl
Tuner
Tuner
Manual
Manual
PL
PL
PL Rec/Play
PL R/P
PL Clear
PL Clr
PL Mute/Ply
PL M/P
BPM Tap
BPM Tp
Delay Tap
Dly Tp
MIDI Start
MIDI
MMC Play
MMC
Lev +10
Lev+10
Lev +20
Lev+20
Lev -10
Lev-10
Lev -20
Lev-20
Num Inc
NumInc
Num Dec
NumDec
Bank Inc
BnkInc
Bank Dec
BnkDec
LED Moment
LED Mo
LED Toggle
LED Tg
Foot Volume (FV)
FV
Pedal Bend (PB)
PB
WAH
WAH
Kapitel 8
Off
125
Kapitel 8: Effekte und Parameter
ASSIGN 1–8
Beim GT-10B können Sie mit 8 Steuerwegen (ASSIGN 1 bis 8)
frei bestimmen, welcher Parameter (Ziel) durch welchen
Controller (Quelle) wie stark gesteuert werden soll.
Parameter/
Werte
Beschreibung
ASSIGN 1–8 ON/OFF
Off, On
Schaltet Steuerweg ASSIGN1–8 aus/an.
Drücken Sie dazu [MASTER/PEDAL FX].
Target
Bestimmt den zu steuernden Parameter (Steuerziel).
Siehe “TARGET (Ziel-) PARAMETER” (S. 127).
Min (Minimum)
Bestimmt den Minimalwert des Steuerziels. Hängt von der Wahl des
TARGET PARAMETERs ab.
Max (Maximum)
Bestimmt den Maximalwert des Steuerziels. Hängt von der Wahl des
TARGET PARAMETERs ab.
Parameter/
Werte
Int Trig (Internal Pedal Trigger)
Bestimmt, welcher Auslöser den automatischen Regelverlauf der Internal Pedal-Funktion (virtuelles Pedal) startet. *1
Patch Change
Startet sofort nach dem Aufrufen des Patches.
EXP1 PDL-Low
Startet, sobald das EXP Pedal des GT-10B
zurückgenommen ist.
EXP1 PDL-Mid
Startet, sobald das EXP Pedal von zurückgenommener auf Mittelposition bewegt wird.
EXP1PDL-High
Startet, sobald das EXP Pedal komplett durchgetreten wird.
CTL1 PEDAL,
CTL2 PEDAL
Startet, sobald das CTL 1 (oder 2)-Pedal am GT10B gedrückt wird.
EXP PEDAL SW
Startet, sobald der EXP-Pedal-Schalter des GT10B angeschaltet wird.
EXP2 PEDAL
Startet, sobald ein an der EXP PEDAL 2/CTL
3,4-Buchse angeschlossenes externes EXP Pedal
durchgetreten wird.
CTL3 PEDAL
Startet, sobald ein an der EXP PEDAL 2/CTL
3,4-Buchse (Tip) angeschlossener Fusstaster
gedrückt wird.
CTL4 PEDAL
Startet, sobald ein an der EXP PEDAL 2/CTL
3,4-Buchse (Ring) angeschlossener Fusstaster
gedrückt wird.
CC#1–#31,
CC#64–#95
Startet, sobald die betreffende Control ChangeMeldung (CC#01–31, 64–95) eines externen
MIDI-Geräts den mittleren Wert erreicht.
Source
Auswahl des Controllers, der den Parameter steuern soll (Quelle).
EXP1 PEDAL
EXP-Pedal vom GT-10B
CTL1 PEDAL
CTL 1-Pedal vom GT-10B
CTL2 PEDAL
CTL 2 -Pedal vom GT-10B
EXP PEDAL SW
EXP-Pedal-Schalter vom GT-10B
EXP2 PEDAL
Expression-Pedal, angeschlossen an die EXP
PEDAL 2/SUB CTL 3,4-Buchse.
CTL3 PEDAL
An die EXP PEDAL 2/SUB CTL 3,4-Buchse
(Tip) angeschlossener Fusstaster.
CTL4 PEDAL
An die EXP PEDAL 2/SUB CTL 3,4-Buchse
(Ring) angeschlossener Fusstaster.
INTERNAL PDL
Siehe “Automatische Reglerverläufe mit dem
virtuellen Pedal (Internal Pedal System)” (S. 55)
WAVE PEDAL
Siehe “Automatische Reglerverläufe mit dem
virtuellen Pedal (Internal Pedal System)” (S. 55)
INPUT LEVEL
Kontrolle über den Pegel des Signals an der INPUT-Buchse. Stellen Sie die Empfindlichkeit
mit Assign INPUT SENS ein.
CC#1–#31,
CC#64–#95
Control Change-Meldungen eines externen
MIDI Geräts (1–31, 64–95)
Src Mode (Source Mode)
Bestimmt die Arbeitsweise der steuernden Pedale und Taster .
Moment
Funktion als Taster. Die Funktion ist nur aktiviert (Maximalwert), so lange das Pedal gehalten wird.
Toggle
Funktion als Schalter. Bei jedem Drücken des
Pedals/Tasters wird die Funktion ein- (Maximalwert) oder ausgeschaltet (Minimalwert).
ActRngLo (Active Range Low)
ActRngHi (Active Range High)
ActRngLo: 0–126
ActRngHi: 1–127
126
Der Regelweg eines Pedals kann eingegrenzt
werden, so dass die komplette Regelung eines
Effekts (z.B. Chorusstärke von 0 bis 100) nur auf
einem Teil des Pedalwegs stattfindet.
Normalerweise sollte ActRngLo auf “0” und
ActRngHi auf “127” eingestellt werden.
Beschreibung
Int Time (Internal Pedal Time)
Regelt die Zeit, die das virtuelle Expression Pedal
braucht, um von der zurückgenommenen zur
durchgetretenen Position zu gelangen *1
0–100
IntCurve (Internal Pedal Curve)
Bestimmt den Regelverlauf des virtuellen Pedals. *1
Linear
Slow Rise
Fast Rise
WaveRate (Wave Pedal Rate)
0–100,
BPM
BPM
–
Bestimmt die Frequenz für das zyklische virtuelle Pedal (Wave Pedal), also die Geschwindigkeit, mit der der Regelverlauf wiederholt wird.
*2
Wenn BPM-Werte eingestellt sind, passt sich die Geschwindigkeit
dem mit “Master BPM” (S. 122) angegebenen Patch-Tempo an.
Wenn, je nach Tempo-Einstellung, die Raten-Einstellung technisch nicht
möglich ist, dann wird 1/2 oder 1/4 der Zeit gewählt.
Waveform (Wave Pedal Form)
Hiermit können Sie die Form des zyklischen Pedalverlaufs bestimmen (Sägezahn, Dreieck, Sinus). *2
SAW
TRIANGLE
SINE
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Parameter/
Werte
PREAMP
Beschreibung
Angezeigter Parameter
INPUT SENS
Einstellen der Eingangsempfindlichkeit, wenn
INPUT LEVEL bei “Source” eingestellt ist.
0–100
Der Parameter INPUT SENS ist auf der Display-Seite
9 der ASSIGN 1–8-Ansicht zu finden.
Type
Gain
Bass
Middle
Middle Freq
*1
*2
Die Parameter “Int Trig“, „Int Time“, und „IntCurve” sind
verfügbar, wenn SOURCE auf INTERNAL PDL eingestellt ist.
Treble
Die Parameter “WaveRate“ und „Waveform” sind verfügbar,
wenn SOURCE auf WAVE PEDAL eingestellt ist.
Level
TARGET (Ziel-) PARAMETER
(Name)
On/Off
(Middle Frequency)
Presence
Bright
Deep
Response
Enhancer
COMP (Compressor)
Pre Shape
Angezeigter Parameter
(Name)
Ultra Low
On/Off
Ultra High
Type
Gain Sw
(Gain Switch)
COMP Sustain
Solo Sw
(Solo Switch)
COMP Attack
Solo Level
LM Threshold
(Limiter Threshold)
Speaker Type
LM Ratio
(Limiter Ratio)
Gtr SP Type
LM Attack
(Limiter Attack)
Mic Type
LM Release
(Limiter Release)
Mic Distance
MB Lo Thres.
(Multi Band Low Threshold)
Mic Position
MB Lo Ratio
(Multi Band Low Ratio)
Mic Level
MB Hi Thres.
(Multi Band High Threshold)
Bottom Level
MB Hi Ratio
(Multi Band High Ratio)
Direct Level
MB Xover f L
(Multi Band Crossover Frequency Low)
EQ (Equalizer)
MB Xover f M
(Multi Band Crossover Frequency Middle)
Angezeigter Parameter
MB Xover f H
(Multi Band Crossover Frequency High)
On/Off
NA Drive
(Natural Drive)
Low Gain
(Guitar Speaker Type)
(Name)
Low Cut
Tone
Low-Mid Freq
(Low-Middle Frequency)
Level
Low-Mid Q
(Low-Middle Q)
Low-Mid Gain
(Low-Middle Gain)
Hi-Mid Freq
(High-Middle Frequency)
Hi-Mid Q
(High-Middle Q)
High-Mid Gain
(High-Middle Gain)
OD/DS (Overdrive/Distortion)
Angezeigter Parameter
On/Off
Drive
Tone
High Gain
High Cut
Kapitel 8
Type
(Name)
Level
Effect Level
Direct Level
Bottom Level
127
Kapitel 8: Effekte und Parameter
FX1, FX2: (Effects)
(Name)
On/Off
Select
Polarity
Sens
(Sensitivity)
Frequency
Peak
(Low-Middle Gain)
Hi-Mid Freq
(High-Middle Frequency)
Hi-Mid Q
(High-Middle Q)
Hi-Mid Gain
(High-Middle Gain)
High Gain
ENH
(ENHANCER)
Level
Frequency
Peak
Rate
Depth
(Pedal Position)
Pdl Min
(Pedal Minimum)
Pdl Max
(Pedal Maximum)
Type
Type
Effect Level
Tone
Type
Attack
Threshold
Ratio
Release
Level
31Hz
62Hz
500Hz
1kHz
2kHz
4kHz
8kHz
Resonance
Low
High
Level
Low
High
Body
Sens
Tone
(Sensitivity)
RiseTime
Sens
(Sensitivity)
Attack
Effect Level
Direct Level
Wave
16kHz
Cutoff
Resonance
Filter Sens
Filter Decay
Filter Depth
Synth Level
Direct Level
OC
(OCTAVE)
Level
(High Frequency)
Level
125Hz
250Hz
High Freq.
TM
(TONE MODIFY)
Pdl Position
Attack
(Low Frequency)
Low Level
BS
(BASS SIM.)
Type
Sustain
(Sensitivity)
Low Freq.
High Level
Effect Level
Type
Sens
SG
(SLOW GEAR)
SWH (SUB WAH)
SCS
(SUB COMP)
(Low-Middle Q)
Lo-Mid Gain
Mode
Level
SLM
( SUB LIMITER)
(Low-Middle Frequency)
Lo-Mid Q
High Cut
Direct Level
GEQ (GRAPHIC EQ)
Lo-Mid Freq
Direct Level
Direct Level
128
Low Gain
DF
(DEFRETTER)
AW (AUTO WAH)
Effect Level
BSY (BASS SYNTH)
TW (T.WAH)
Mode
(Name)
Low Cut
PEQ (PARAMETRIC EQ)
Angezeigter Parameter
Angezeigter Parameter
Range
Octave Level
Direct Level
(Filter Sensitivity)
Kapitel 8: Effekte und Parameter
PS1/2 Pitch
PS1/2 Fine
PS1/2Pre Dly
(PS1/2 Pre Delay)
PS1 Feedback
PS1/2 Level
SL
(SLICER)
PS1/2 Mode
Angezeigter Parameter
Pattern
VB
(VIBRATO)
(Name)
Voice
Rate
RM
(RING MOD.)
PS (PITCH SHIFTER)
Angezeigter Parameter
Mode
Voice
HR1/2 Harmony
HR1/2 PreDly
HR1 Feedback
HR1/2 Level
RiseTime
Effect Level
PH (PHASER)
Type
Rate
Trigger
RiseTime
Frequency
Effect Level
Direct Level
Vowel 1
Vowel 2
Sens
Depth
Manual
Crossover f
Resonance
Low Rate
Rate
Depth
Low Pre Dly
High Rate
High Depth
High Pre Dly
High Level
Separation
Delay Time
Direct Level
Wave Shape
(Low Pre Delay)
Low Level
Resonance
Effect Level
(Crossover Frequency)
Low Depth
Manual
Low Cut
(Sensitivity)
Rate
Level
Step Rate
(Trigger Sensitivity)
Depth
Manual
Direct Level
FL (FLANGER)
Trigger Sens
Depth
Effect Level
TR
(TREMOLO)
HU (HUMANIZER)
Hold
Rate
Mode
2CE (2x2 CHORUS)
SH
(SOUND
HOLD)
Direct Level
(High Pre Delay)
Feedback
High Cut
Effect Level
Direct Level
Rate
Depth
Speed Select
Rate Slow
Rate Fast
Rise Time
Kapitel 8
RT (ROTARY)
(HR1/2 Pre Delay)
SDD
(SUB DELAY)
HR
(HARMONIST)
Direct Level
(Name)
Fall Time
UV
(UNI-V)
Depth
Rate
Depth
Level
PAN
Type
Position
Wave Shape
Rate
Depth
129
Kapitel 8: Effekte und Parameter
MASTER
DELAY
Angezeigter Parameter
(Name)
Angezeigter Parameter
(Name)
On/Off
Patch Level
Type
Master Low
Delay Time
Master Mid f
(Master Middle Frequency)
Tap Time
Master Mid Q
(Master Middle Q)
Feedback
Master Mid G
(Master Middle Gain)
High Cut
Master High
D1/2
Time
D1/2
Feedback
D1/2
High Cut
D1/2
Level
Warp Sw
BPM/KEY
Angezeigter Parameter
(Warp Switch)
WarpRiseTime
WarpFB Depth
(Warp Feedback Depth)
WarpLevDepth
(Warp Level Depth)
Modul. Rate
(Modulation Rate)
Modul. Depth
(Modulation Depth)
(Name)
Master BPM
Master Key
AMP CTL (AMP Control)
Angezeigter Parameter
Amp Ctl Sw
(Name)
(Amp Control Switch)
Effect Level
CH.SELECT (Channel Select)
Direct Level
Angezeigter Parameter
CHORUS
Angezeigter Parameter
(Name)
(Name)
Bass Ch.Mode
(Bass Channel Mode)
Ch. A Level
(Channel A Level)
On/Off
Ch. B Level
(Channel B Level)
Mode
Ch. Select
(Channel Select)
Rate
Crossover f
(Crossover Frequency)
Depth
Sens
(Sensitivity)
Pre Delay
Release
Low Cut
PEDAL
High Cut
Effect Level
Angezeigter Parameter
REVERB
Type
(Name)
WAH
Angezeigter Parameter
(Name)
On/Off
On/Off
Type
Pdl Position
(Pedal Position)
Pedal Min
(Pedal Minimum)
Pedal Max
(Pedal Maximum)
Effect Level
Pre Delay
Direct Level
Low Cut
Pitch Min
(Pitch Minimum)
High Cut
Pitch Max
(Pitch Maximum)
Pdl Position
(Pedal Position)
PB
Reverb Time
Density
Effect Level
Effect Level
Direct Level
Direct Level
(Spring Sensitivity)
Volume Curve
FV
Spring Sens
Volume Min
(Volume Minimum)
Volume Max
(Volume Maximum)
Level
130
Kapitel 8: Effekte und Parameter
SEND/RTN (Send/Return)
Angezeigter Parameter
(Name)
On/Off
Send Level
Return Level
Parameter/
Werte
NS1, NS2 (Noise Suppressor)
(Name)
On/Off
Off, On
Bestimmt den SEND/RETURN-Modus.
Detect
(Others)
(Name)
Tuner Sw *1
(Tuner Switch)
ManualModeSw *1
(Manual Mode Switch)
PH LOOP
Schaltet die SEND/RETURN-Funktion aus/
an. Drücken Sie dazu [MASTER/PEDAL
FX].
Mode
Release
Normal
Das Signal durchläuft das GT-10B bis zur
SEND-Buchse. Dann geht es in das externe
Gerät und kommt über die RETURN-Buchse zurück. Benutzen Sie diesen Modus,
wenn Sie das externe Effektgerät seriell mit
dem GT-10B verbinden wollen.
fig.04-0160
On/Off
SEND
Rec/Play *1
RETURN
Clear *1
TAP
BPM Tap *1
MIDI
Mute/Play *1
Start/Stop *1 *2
PATCH
Beschreibung
SEND/RETURN ON/OFF
Threshold
Angezeigter Parameter
MONO
Hier können Sie ein externes Effektgerät mit dem GT-10B
verbinden. Schliessen Sie das externe Gerät an die SEND- und
ggf. die RETURN-Buchse des GT-10B an.
Mode
Angezeigter Parameter
SEND/RETURN
Delay Tap *1
Direct Mix
MMCPlay/Stop *1 *2
Das Signal durchläuft das GT-10B bis zur
SEND-Buchse, dann geht es in das externe
Gerät und wird bei der RETURN Buchse
mit dem anderen Signal (vom GT-10B) gemischt. Benutzen Sie diese Funktion, wenn
Sie das externe Effektgerät parallel mit dem
GT-10B verbinden möchten.
fig.04-0170
Level Inc.10 *1
(Patch Level Increment 10)
Level Inc.20 *1
(Patch Level Increment 20)
Level Dec.10 *1
(Patch Level Decrement 10)
Level Dec.20 *1
(Patch Level Decrement 20)
Number Inc. *1
(Patch Number Increment)
Number Dec. *1
(Patch Number Decrement)
Bank Inc. *1
(Patch Bank Increment)
Bank Dec. *1
(Patch Bank Decrement)
*1
Nicht verfügbar, wenn SOURCE auf Internal Pedal oder Wave
Pedal steht.
*2
Die Src Mode-Einstellung (Moment/Toggle) wird hierbei
ignoriert.
SEND
Branch Out
RETURN
Das Signal durchläuft das GT-10B bis zur
SEND-Buchse. Dann wird es gesplittet. Das
eine Signal kann von der Send-Buchse ausgegeben werden (direct Out), das zweite Signal durchläuft die weiteren Effekte des
GT-10B. Die Return-Buchse ist nicht aktiv.
Diese Funktion ist für Aufnahmen sehr
sinnvoll. Verbinden Sie SEND mit dem
Harddiskrecorder und OUT mit dem
Bassverstärker. Sie können jetzt mit Hall
und Delay spielen, die Effekte werden allerdings nicht aufgenommen, weil sie hinter
der Send Buchse liegen.
fig.04-0180
Send Lev (Send Level)
0–200
Regelt die Lautstärke des Signals, das
zum externen Effektgerät geleitet wird.
ReturnLev (Return Level)
0–200
Regelt die Lautstärke des Signals, das
vom externen Efffektgerät kommt.
131
Kapitel 8
SEND
Kapitel 8: Effekte und Parameter
AMP CONTROL
NS1/NS2 (Noise Suppressor)
Wenn Sie die Buchse für den Fuss-Schalter an ihrem Bassverstärker
mit der AMP CONTROL-Buchse des GT-10B verbinden, können
Sie die Funktion [AMP CTL] zur Kanalumschaltung Ihres
Verstärkers benutzen.
Die Kombinationen des GT-10B mit den Kanälen Ihres Bassverstärkers ermöglicht eine noch grössere Bandbreite speziell an
verzerrten Sounds.
Die Einstellungen für Amp Control werden für jedes Patch
gespeichert.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Dierser Effekt verringert das Rauschen und Brummen, das in
die Bass-Tonabnehmer eingestreut wird. Da der Supressor nur
in den Spielpausen die Ausgänge stummschaltet, wird der
Bass-Sound dadurch nicht verfälscht.
Der Noise Suppressor muss in der Effektkette immer vor dem Reverb
angeordnet sein, da sonst die Hall-Fahne unnatürlich abgeschnitten würde.
Parameter/
Werte
Off, On
GT-10B
Schaltet den Noise Suppressor aus/an.
Drücken Sie dazu [MASTER/PEDAL FX].
Threshold
Off
0–100
Regelt die Lautstärkegrenze, unterhalb
der die Stummschaltung einsetzt.
Je lauter das Rauschen ist, umso höher
muss der Threshold-Wert sein. Wählen
Sie einen Wert, der den Basston noch
natürlich ausklingen lässt.
Bei hohen Werten können einige leise gespielte
Töne nicht hörbar sein. Ebenso, falls der
Volume-Regler des Basses zu niedrig
eingestellt ist.
On
Bass Amp
Beschreibung
NS1, NS2 ON/OFF (Noise Suppressor ON/OFF)
Amp Control
Bass Amp
STEREO
GT-10B
Release
•
Um festzustellen, wie die Kanäle Ihres Verstärkers geschaltet sind, sehen
Sie in der Bedienungsanleitung des Verstärkers nach.
•
Abhängig von der Verschaltung der Kanalumschalt-Buchse des
Verstärkers, mit dem das GT-10B verbunden ist, ist die Funktion AMP
CTL (Amp Control) eventuell nicht funktionsfähig.
•
Sie können mit Amp Control nicht nur die Kanäle des Verstärkers
umschalten. Es ist auch möglich, die Effekte des Verstärkers ein- und
auszuschalten.
•
Sie können diesen Parameter auch über [MASTER/PEDAL FX] in der
AMP CONTROL-Ansicht umschalten.
132
0–100
Regelt die Zeit zwischen dem Einsetzen
der Rauschunterdrückung und kompletter Stummschaltung.
Detect
Hiermit bestimmen Sie, wo die Lautstärkemessung für den Suppressor stattfindet.
Input
Direkt an der Eingangsbuchse (Input).
NS Input
Am Signal-Eingang des Noise Suppressors.
FV Out (Foot
Volume Output)
Direkt hinter der Einstellung von „Foot
Volume“.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
CH.SELECT (Channel Select)
Sens (Sensitivity) *2
Ch.Mode (Channel Mode)
0–100
Bestimmt, wie die beiden Kanäle verschaltet sind.
Es wird nur der eine mit [CHANNEL
SELECT] oder Ch.Select gewählte Kanal
benutzt.
Single
Release *2
A
0–100
B
Der Ausgang beider Kanäle wird zusammengemischt.
Dual Mix
A
Bestimmt die Eingangs-Empfindlichkeit
für dynamische Steuerung (Ch.Mode
steht auf Dynamic Sw, A oder B).
Bei höheren Werten führt schon sanfterer
Anschlag zum Umschalten der Kanäle
bzw. zu höherer Laustärke des dynamisch gesteuerten Kanals.
Bestimmt die Reaktionsgeschwindigkeit
auf nachlassenden Pegel vom Bass.
*1
Nur verfügbar, wenn Ch.Mode auf „Freq Divide“ steht.
*2
Nur bei den Ch.Mode Einstellungen „Dynamic Sw“, „Dynamic
A“ oder „Dynamic B“ verfügbar.
B
Kanal A wird links, Kanal B rechts ausgegeben.
Dual L/R
A
L
R
B
Der Bass-Bereich durchläuft Kanal A, die
Höhen werden zu Kanal B geführt und
die Ausgänge werden gemischt.
Freq Divide
Tief-frequenter
Bereich
A
B
Hoch-frequenter
Bereich
Kanal A und B werden anhand der Anschlagstärke des Basses umgeschaltet.
Bei stärkerem Anschlag wird Kanal B benutzt.
Dynamic SW
A
B
Detect
Input Level
Dynamic A
Die Lautstärke von Kanal A wird durch die
Dynamik des Basses gesteuert.
Bei Kanal B ist die Lautstärke feststehend.
Dynamic B
Die Lautstärke von Kanal B wird durch die
Dynamik des Basses gesteuert.
Bei Kanal A ist die Lautstärke feststehend.
Ch.Select (Channel Select)
Hiermit schalten Sie zwischen den Effektkanälen A und B hin und her.
Kapitel 8
Ch.A, Ch.B
Ch.A Lev/Ch.B Lev (Channel A Level/Channel B
Level)
0–100
Bestimmt die Lautstärke des jeweiligen
Kanals.
Xover f (Crossover Frequency) *1
100Hz–4.00kHz
Bestimmt die Grenzfrequenz, die den
Bass-Bereich von dem der Höhen trennt.
133
Kapitel 8: Effekte und Parameter
EZ TONE
SYSTEM
Mit EZ Tone können Sie in zwei Schritten über die Angabe von
gewünschtem Stil und dessen Variation komplette
Soundeinstellungen vornehmen.
Einstellungen für das angeschlossene Equipment.
TUNER
Schritt1: TONE
Parameter/
Werte
Parameter/
Werte
PITCH
Beschreibung
Regelt die Gesamtstimmung als Angabe der Frequenz für den Kammerton A4 (normal = 440).
435Hz–445Hz
BASIC TONE
Mit BASIC TONE werden automatisch Effektparameter
eingestellt, die typisch für den Bass-Sound eines bestimmten Musikstils sind. Wählen Sie den Stil, und die passenden Einstellungen werden automatisch aufgerufen.
POP
Pop Sound
ROCK
Rock Sound
METAL
Metal Sound
PUNK
Punk Sound
R&B
Rhythm&Blues Sound
FUNK
Funk Sound
JAZZ
Jazz Sound
SOLO
Für Bass-Soli
SYNTH
Synth Bass
Schritt 2: DRIVE
Parameter/
Werte
Beschreibung
Beschreibung
OUTPUT
Bei eingeschaltetem Tuner wird kein Signal
ausgegeben.
Mute
Bei Tuner-Betrieb wird das Eingangssignal ausgegeben.
Bypass
•
Bei dieser Einstellung können Sie die Lautstärke des
ausgegebenen Signals mit dem EXP Pedal steuern.
•
OUTPUT steht werksseitig auf “Bypass”.
INPUT/OUTPUT
Parameter/
Werte
Beschreibung
INPUT SELECT
Bass 1–
Bass 3,
USB In
EDGE
Ergibt einen schafen, klaren Sound.
INPUT
SMOOTH
Ergibt einen soften, warmen Ton.
LEVEL
SOFT
Geringere Kompression oder Verzerrung.
HARD
Stärkere Kompression oder Verzerrung.
-20–+20dB
Sie können drei Konfigurationen für unterschiedliche Bässe einstellen (Bass 1 bis 3). Stellen Sie „USB
In“ ein, falls Sie Audio-Daten vom Computer über
das GT-10B abspielen wollen.
Steuert den Eingangspegel an der Input-Buchse.
PRES. (Presence)
-20–+20dB
Dämpft oder betont sehr hohe Frequenzen am Eingang.
GLOBAL EQ
Low Gain
-12–+12dB
Senkt Bässe am Ausgang ab oder hebt diese an.
Mid Gain (Middle Gain)
-12–+12dB
Regelt den Anteil des mittleren Frequenzbereichs.
Mid Freq (Middle Frequency)
20.0Hz–
10.0kHz
Bestimmt die Arbeits-Frequenz (Bereichsmitte) des
mittleren Frequenzbereichs.
Mid Q (Middle Q)
0.5–16
Bestimmt die Güte des Mitten-Bereichs. Höhere
Werte machen den Bereich schmaler
High Gain
-12–+12dB
134
Regelt den Anteil der hohen Frequenzen.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Parameter/
Werte
Beschreibung
TOTAL
NS Threshold (Noise Suppressor Threshold)
-20–+20dB
Hiermit können Sie den Grenzwert (Threshold) für
die Rauschunterdrückung global anpassen. Dies ist
beim Wechsel des angeschlossenen Basses hilfreich.
Die individuellen Einstellungen im Patch werden dadurch nicht verändert.
PHRASE LOOP
Parameter/
Werte
PHRASE LOOP
Off, On
0–200%
Regelt den Gesamt-Anteil des Halls. Hiermit
können Sie den Hall dem Raum anpassen, in
dem sie spielen, und müssen nicht in jedem
einzelnen Patch nachregeln, wenn der HallAnteil reduziert werden muss. Die Patch-Einstellungen werden dadurch nicht verändert.
Stellen Sie hier „100%“ ein, um die exakten Werte der
Patches zu erhalten.
USB/DGT Out Lev (USB/Digital Out Level)
0–200%
Regelt die Lautstärke des Signals, das über USB
und digital ausgegeben wird.
USB Mix Level
0–200%
Bestimmt, wie laut das vom Computer (USB) kommende Audio-Signal zum GT-10B Sound gemischt
wird, solange Input Select auf “Bass 1–3” steht.
Performance
Der Looper zeichnet die Phrasen mit Effekten
auf. Dadurch können Sie Overdubs mit unterschiedlichen Effekten machen.
Patch Edit
Der Looper zeichnet die Phrasen vor der Effektsektion auf, also effektfrei. Die Effekte kommen
erst beim Abspielen hinzu. Damit können Sie
z.B. Effektsounds bequem vergleichen.
Pdl Mode (Pedal Mode)
Die Bank Pedale können nicht zum Bedienen
der Loop-Funktion benutzt werden.
Off
Die Looper-Funktionen kann man den CTL Pedalen
zuweisen. So kann man auch bei eingeschaltetem
Looper mit den BANK-Pedalen die Bänke umschalten.
On
-10dB
Für Verkabelung mit Bass-Verstärkern.
+4dB
Stellen Sie diesen Wert ein, wenn eine PA, Mixer
oder Aufnahmegeräte angeschlossen sind.
Mono
Der Looper nimmt in mono auf (38 s max).
Stereo
Der Looper nimmt in stereo auf (19 s max).
Play Lev (Play Level)
0–120
Clear Only
Mute/Clear
Bestimmt, wie das Signal über SUB OUTPUT (XLR) ausgegeben wird.
L/R
Das GT-10B Signal wird in Stereo mit Line-Pegel
ausgegeben. Optimal zum Anschluss an eine PA.
Am SUB OUTPUT L-Anschluss wird das GT-10B
Signal in mono ausgegeben, SUB OUTPUT R liefert
das effektfreie Signal vom Eingang.
Effect/
Direct
Bestimmt die Abspiel-Lautstärke der Phrasen.
Clear Pdl (Clear Pedal Function)
SUB OUTPUT
Mode
Die BANK-Pedale steuern den Looper.
Rec Mode (Recording Mode)
Main Out Level
Hier wird der Ausgangspegel an das an den OUTPUT-Buchsen angeschlossene Equipment angepasst.
Schaltet den Phrase Looper aus bzw. ein.
Mode
Stellen Sie hier „0 dB“ ein, um die exakten Werte der
Patches zu erhalten.
Rev Level (Reverb Level)
Beschreibung
Wenn Sie [BANK ▲] drücken, wird die
Aufnahme gelöscht und das GT-10B befindet
sich wieder in Aufnahmebereitschaft.
Wenn Sie [BANK ▲] drücken, wird die aufgenommene Phrase stummgeschaltet (nicht
gelöscht!).
Wenn Sie bei stummgeschalteter Phrase nochmal [BANK ▲] drücken, wird die Phrase gelöscht und das GT-10B befindet sich wieder in
Aufnahmebereitschaft.
Eine stummgeschaltete Phrase können Sie wieder
starten, indem Sie[BANK ▼] drücken.
Die Parameter INPUT SELECT, INPUT LEVEL und PRES.
beeinflussen das Signal an SUB OUTPUT R .
Kapitel 8
Beim Recording können Sie den effektfreien Bass auf einer
zusätzlichen Spur aufnehmen, um so das Verhältnis von
trockenem und Effekt-Signal nachträglich dem GesamtMix anpassen zu können.
Level
Bestimmt den Lautstärke-Pegel des an SUB OUTPUT (XLR) ausgegebenen Signals.
0–100
Der SUB OUTPUT-Pegel kann nicht mit dem OUTPUT
LEVEL-Regler eingestellt werden.
135
Kapitel 8: Effekte und Parameter
MANUAL MODE SETTING
PLAY OPTION
Parameter/
Werte
Parameter/
Werte
Beschreibung
Nummern Pedal 1–4, BANK▼Pedal, BANK▲Pedal
Bestimmt die Funktion der einzelen Pedale im Manual-Modus.
Off
Keine Funktion.
Ch.A/B
Schaltet zwischen Kanal A und B um.
Comp
Schaltet COMP aus und ein.
OD/DS
Schaltet OD/DS aus und ein.
Preamp
Schaltet PREAMP/SPEAKER aus und ein.
EQ
Schaltet EQ aus und ein.
FX1
Schaltet FX-1 aus und ein.
FX2
Schaltet FX-2 aus und ein.
Delay
Schaltet DELAY aus und ein.
Chorus
Schaltet CHORUS aus und ein.
Reverb
Schaltet REVERB aus und ein.
PdlFX
Schaltet PEDAL FX aus und ein.
S/R
Schaltet SEND/RETURN aus und ein.
AmpCtl
Schaltet Amp Control aus und ein.
Tuner
Schaltet den TUNER aus und ein.
PL
Schaltet PHRASE LOOP aus und ein.
PL R/P
Startet Aufnahme/Wiedergabe einer Phrase.
PL Clr
Löscht die Phrase.
PL M/P
Schaltet Phrasen-Wiedergabe stumm.
BPMTap
Zum Eintappen des Tempos (Master BPM).
DlyTap
Zum Eintappen von Delay-Zeiten.
MIDI
Steuert Start/Stop externer MIDI-Sequenzer
(Drum-Computer usw.).
MMCPly
Steuert Start/Stop externer MIDI-Geräte über
MIDI Machine Code (MMC), wie z.B. Harddisk-Recorder.
Lev+10
Erhöht Patch-Lautstärke in 10er-Schritten.
Lev+20
Erhöht Patch-Lautstärke in 20er-Schritten.
Lev-10
Verringert Patch-Lautstärke in 10er-Schritten.
Lev-20
Verringert Patch-Lautstärke in 20er-Schritten.
NumInc
Schaltet zum nächst höheren Patch in der selben Bank.
NumDec
Schaltet zum nächst tieferen Patch in der selben
Bank.
BnkInc
Schaltet zur nächst höheren Bank-Nummer.
BnkDec
Schaltet zur nächst tieferen Bank-Nummer.
Preamp Mode
Patch
Die Preamp-Einstellungen im Patch werden benutzt.
Jedes Patch kann andere Einstellungen liefern.
Der System Preamp ist angewählt. Alle Patches
nutzen diese globale Einstellung.
System1–3
Wenn Sie EZ TONE [CREATE] drücken, wird Preamp
Mode automatisch auf „Patch“ gesetzt.
Patch ChgMode (Patch Change Mode)
Hier wird eingestellt, ob Hall oder Delay ausklingen können, wenn
das Patch gewechselt wird.
Fast
Die Patches werden normal gewechselt, kein Effekt
klingt nach.
Die Effekte des vorherigen Patches klingen im neuen Patch nach dem Schaltvorgang noch aus.
Smooth
Es kann vorkommen, dass die Patches im Smooth-Mode
etwas langsamer umgeschaltet werden.
Bank Chg Mode
Bestimmt, wie beim GT-10B der Patchwechsel mit den BANK- und
Nummern-Pedalen zu einer anderen Bank vonstatten geht.
Wait
Obwohl im Display die neue Bank-Nummer schon
blinkt, wird das neue Patch erst durch Treten des
Nummern-Pedals aufgerufen.
Immed
Das Patch wechselt sofort, wenn ein BANK-Pedal
gedrückt wird.
BankExtentMin (Bank Extent Minimum)
P01–P50,
U01–U50
Bestimmt die untere Grenze der Banknummern,
die mit den BANK-Pedalen erreicht werden.
BankExtentMax (Bank Extent Maximum)
P01–P50,
U01–U50
Bestimmt die obere Grenze der Banknummern, die
mit den BANK-Pedalen erreicht werden.
EXP Pdl Hold (Expression Pedal Hold)
Bestimmt, ob Parameter-Änderungen durch Controller (ASSIGN, S.
51 , das EXP-Pedal usw.) beim Patchwechsel übernommen werden
oder nicht.
Off
On
136
Beschreibung
Der Wert der Controller wird nicht übernommen.
(Beispiel)
Wenn ein Patch gewechselt wird, und das Expression-Pedal die Lautstärke steuert, dann ertönt das
neue Patch mit der Lautstärke, die im Patch programmiert ist. Erst bei einer Pedalbewegung wird
die Lautstärke der Pedalposition übernommen.
Der Wert der Controller wird übernommen.
(Beispiel)
Wenn ein Patch gewechselt wird, und das Expression-Pedal die Lautstärke steuert, dann ertönt das
neue Patch sofort mit der Lautstärke, die durch die
Pedal-Position gegeben ist.
Wenn beim neuen Patch das Expressionpedal den
Wah-Effekt steuert, dann wird die programmierte
Lautstärke des neuen Patches übernommen, und
der Wah-Effekt setzt an der Position des Pedals ein.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Parameter/
Werte
Beschreibung
Pdl Indicate (Pedal Indicate)
Sie können das GT-10B so einstellen, dass die Pedal-Anzeigen den
Aus-Status nicht unbeleuchtet, sondern blinkend anzeigen.
Off
Der Aus-Status wird unbeleuchtet angezeigt.
On
Der Aus-Status wird blinkend angezeigt.
CONTROLLER
Parameter/
Werte
SYS KNOB SETTING (System Knob Setting)
Num Pdl Sw (Number Pedal Switch)
Bei erneutem Drücken des gleichen Nummern-Pedals kann eine der
unten stehenden Funktionen aufgerufen werden.
Off
Keine Funktion.
Tuner
Schaltet den Tuner aus und ein.
Ch. A/B
Schaltet zwischen Kanal A und B um.
Dial Func (Dial Function)
Bestimmt, ob Sie durch Drehen des DIAL Werte-Rads Patches umschalten können oder nicht.
Pat&Val
Sie können mit dem Daten-Rad des DIAL die
Patches umschalten und Parameter verändern.
Value
Das Daten-Rad des DIAL kann nur die ParameterWerte einstellen, nicht Patches umschalten.
Beschreibung
Regler P1–P4
COMP:CS:Sus, COMP:CS:Atk,
COMP:LM:Thres, COMP:LM:Rel,
COMP:MB:LoThr, COMP:MB:HiThr,
COMP:NA:Drive, COMP:Tone, COMP:Level,
ODDS:Drive, ODDS:Tone,
ODDS:EfectLev, PRE:Gain, PRE:Level,
PRE:Bass, PRE:Mid, PRE:Treble,
PRE:Presnce, PRE:Mic Lev, EQ:Low Cut,
EQ:Low Gain, EQ:Lo-MidGain,
EQ:Hi-MidGain, EQ:High Gain,
EQ:High Cut, DELAY:Time,
DELAY:Feedbak, DELAY:Hi Cut,
DELAY:EfctLev, DELAY:D1(2)Time,
DELAY:D1(2)Fbk, DELAY:D1(2)HCut,
DELAY:D1(2)Lev, CHORUS:Rate,
CHORUS:Depth, CHORUS:PreDly,
CHORUS:E.Lev, REVERB:Time,
REVERB:Hi Cut, REVERB:E.Lev,
MASTER:Low, MASTER:Mid,
MASTER:High, Patch Level,
PDL:Wah E.Lev, PDL:PB E.Lev,
SR:Send Level, SR:Rtn Level,
NS1(2):Threshold, NS1(2):Release,
GLOBAL EQ:Low, GLOBAL EQ:Mid,
GLOBAL EQ:Hi
EXP1/2 PEDAL SETTING
Prefernc (Preference)
Patch
Für das interne Pedal werden die unterschiedlichen Einstellungen der einzelnen
Patches benutzt.
System
Für das Pedal werden die globalen Einstellungen (Function, Min, Max) der CONTROLLER-Ansicht benutzt und sind bei
allen Patches gleich.
Function
Dem Expression-Pedal ist keine Funktion
zugewiesen.
Foot Volume
Regelt die Lautstärke.
Pedal Bend *1
Regelt den Pedal Bend-Effekt.
WAH *1
Regelt den WAH-Effekt.
PB/FV *1
Regelt Pedal Bend oder Lautstärke.
WAH/FV *1
Regelt WAH oder Lautstärke.
Patch Level
Regelt die Patch Lautstärke.
Diese Einstellungen sind nur bei EXP1 PEDAL möglich.
Min (Minimum)
0–100
0–200 (Function =
Patch Level)
Bestimmt den Minimalwert, der durch das
Pedal eingestellt werden kann.
Max (Maximum)
0–100
0–200 (Function =
Patch Level)
Bestimmt den Maximalwert, der durch das
Pedal eingestellt werden kann.
137
Kapitel 8
*1
Off
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Parameter/
Werte
Beschreibung
Parameter/
Werte
EXP PEDAL SW SETTNG (Expression Pedal Switch
Setting)
CTL1–4 PEDAL SETTING (CTL1–4 Pedal Setting)
Min (Minimum)
Prefernc (Preference)
Max (Maximum)
Patch
Für die Taster (Schalter) werden die unterschiedlichen Einstellungen der einzelnen
Patches benutzt.
System
Für die Taster (Schalter) werden die globalen Einstellungen (Function, Min, Max,
Src Mode) der CONTROLLER-Ansicht benutzt und sind bei allen Patches gleich.
Off, On
Off, On
Keine Funktion.
Ch. A/B
Schaltet zwischen Kanal A und B um.
Comp
Schaltet COMP aus und ein. aus und ein.
OD/DS
Schaltet OD/DS aus und ein.
Preamp
Schaltet PREAMP/SPEAKER aus und ein.
EQ
Schaltet EQ aus und ein.
FX-1
Schaltet FX-1 aus und ein.
FX-2
Schaltet FX-2 aus und ein.
Delay
Schaltet DELAY aus und ein.
Chorus
Schaltet CHORUS aus und ein.
Reverb
Schaltet REVERB aus und ein.
Pedal FX
Schaltet PEDAL FX aus und ein.
Send/Return
Schaltet SEND/RETURN aus und ein.
Amp Ctl
Schaltet Amp Control aus und ein.
Tuner
Schaltet den TUNER aus und ein.
Manual
Schaltet den MANUAL MODE aus / ein.
PL
Schaltet PHRASE LOOP aus und ein.
PL Rec/Play
Startet Aufnahme/Wiedergabe einer Phrase.
PL Clear
Löscht die Phrase.
PL Mute/Ply
Schaltet Phrasen-Wiedergabe stumm.
BPM Tap
Zum Eintappen des Tempos (Master BPM).
Delay Tap
Zum Eintappen von Delay-Zeiten.
MIDI Start
MMC Play
Bestimmt den Wert des Steuerziels im ausgeschalteten Zustand des Tasters/Schalters.
Bestimmt den Wert des Steuerziels im eingeschalteten Zustand des Tasters/Schalters.
Src Mode (Source Mode)
Bestimmt die Arbeitsweise der steuernden Pedale und Taster.
Moment
Funktion als Taster. Die Funktion ist nur
aktiviert (Maximalwert), so lange das Pedal
gehalten wird.
Toggle
Funktion als Schalter. Bei jedem Drücken
des Pedals/Tasters wird die Funktion ein(Maximalwert) oder ausgeschaltet (Minimalwert).
Function
Off
Beschreibung
Darstellung der Parameter, die Sie bei
SYS KNOB SETTING einstellen können
Die Parameter-Namen in der Play-Ansicht (S. 25) sind
abgekürzt. Details zu den Parameter-Namen finden Sie in der
unten stehenden Tabelle.
Anzeige bei SYS
KNOB SETTING
Anzeige in der
Play-Ansicht 1
Anzeige unten
in der PlayAnsicht
COMP:CS:Sus
COMP CS SUS
CS SUS
COMP:CS:Atk
COMP CS ATK
CS ATK
COMP:LM:Thres
COMP LM THR
LM THR
COMP:LM:Rel
COMP LM REL
LM REL
COMP:MB:LoThr
COMP MB LTH
MB LTH
COMP:MB:HiThr
COMP MB HTH
MB HTH
COMP:NA:Drive
COMP NA DRV
NA DRV
COMP:Tone
COMP TONE
CS TNE
COMP:Level
COMP LEVEL
CS LEV
ODDS:Drive
ODDS DRIVE
OD DRV
Steuert Start/Stop externer MIDI-Sequenzer (Drum-Computer usw.).
ODDS:Tone
ODDS TONE
OD TNE
Steuert Start/Stop externer MIDI-Geräte
über MIDI Machine-Code (MMC), wie z.B.
Harddisk-Recorder.
ODDS:EfectLev
ODDS E LEV
OD ELV
PRE:Gain
PRE GAIN
PreGAN
PRE:Level
PRE LEVEL
PreLEV
Lev +10
Erhöht Patch-Lautstärke in 10er-Schritten.
PRE:Bass
PRE BASS
PreBAS
Lev +20
Erhöht Patch-Lautstärke in 20er-Schritten.
PRE:Mid
PRE MID
PreMID
Lev -10
Verringert Patch-Lautstärke in 10er-Schritten.
PRE:Treble
PRE TREBL
PreTRB
PRE:Presnce
PRE PRES
PrePRS
Verringert Patch-Lautstärke in 20er-Schritten.
PRE:Mic Lev
PRE M LEV
PreMLV
Schaltet zum nächst höheren Patch in der
selben Bank.
EQ:Low Cut
EQ L CUT
EQ LC
EQ:Low Gain
EQ LOW
EQ LOW
EQ L MID
EQ LMD
Lev -20
Num Inc
Num Dec
Schaltet zum nächst tieferen Patch in der
selben Bank.
EQ:Lo-MidGain
EQ:Hi-MidGain
EQ H MID
EQ HMD
Bank Inc
Schaltet zur nächst höheren Bank-Nummer.
EQ:High Gain
EQ HIGH
EQ HI
EQ:High Cut
EQ H CUT
EQ HC
Schaltet zur nächst tieferen Bank-Nummer.
DELAY:Time
DELAY TIME
DD TIM
DELAY:Feedbak
DELAY FBK
DD FBK
DELAY:Hi Cut
DELAY H CUT
DD HC
Bank Dec
138
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Anzeige bei SYS
KNOB SETTING
Anzeige in der
Play-Ansicht 1
Anzeige unten
in der PlayAnsicht
LCD
Parameter/
Werte
Beschreibung
DELAY:EfctLev
DELAY E LEV
DD ELV
DELAY:D1:Time
DELAY D1TIM
D1 TIM
DELAY:D1:Fbk
DELAY D1FBK
D1 FBK
DELAY:D1:HCut
DELAY D1HC
D1 HC
DELAY:D1:Lev
DELAY D1LEV
D1 LEV
DELAY:D2:Time
DELAY D2TIM
D2 TIM
DELAY:D2:Fbk
DELAY D2FBK
D2 FBK
DELAY:D2:HCut
DELAY D2HC
D2 HC
DELAY:D2:Lev
DELAY D2LEV
D2 LEV
Parameter/
Werte
CHORUS:Rate
CHORS RATE
CE RAT
Rx Channel (Receive Channel, Empfangskanal)
CHORUS:Depth
CHORS DEPTH
CE DPT
CHORUS:PreDly
CHORS P DLY
CE DLY
CHORUS:E.Lev
CHORS E LEV
CE LEV
Omni Mode
REVERB:Time
REVRB TIME
RV TIM
REVERB:Hi Cut
REVRB H CUT
RV HC
Omni Off,
Omni On
REVERB:E.Lev
REVRB E LEV
RV ELV
MASTER:Low
MST LOW
MT LOW
MASTER:Mid
MST MID
MT MID
MASTER:High
MST HIGH
MT HI
Patch Level
PATCH LEVEL
PAT LV
PDL:WAH:E.Lev
PEDAL WAH E
WA ELV
PDL:PB:E.Lev
PEDAL PB E
PB ELV
SR:Send Level
SR S LEV
SR SND
SR:Rtn Level
SR R LEV
SR RTN
NS1:Threshold
NS1 THRES
N1 THR
NS1:Release
NS1 RELE
N1 REL
NS2:Threshold
NS2 THRES
N2 THR
NS2:Release
NS2 RELE
N2 REL
GLOBAL EQ:Low
GBEQ LOW
GB LOW
GLOBAL EQ:Mid
GBEQ MID
GB MID
GLOBAL EQ:Hi
GBEQ HIGH
GB HI
Contrast
1–16
Regelt den Kontrast des Displays.
MIDI
1–16ch
Beschreibung
Bestimmt den MIDI-Kanal, auf dem das GT10B Daten von externen Geräten empfängt.
Bei “Omni On” reagiert das GT-10B auf alle ankommenden MIDI-Daten, ungeachtet des Kanals.
Tx Channel (Transmit Channel, Sendekanal)
1–16ch, Rx
Bestimmt den MIDI-Kanal, auf dem das GT10B Daten zu externen Geräten sendet. Wenn
„Rx” eingestellt ist, richtet sich der Sende-Kanal nach dem eingestellten Empfangskanal.
Device ID
1–32
Gerätekennung (Device ID) zum Unterscheiden
Modell-gleicher Geräte bei MIDI System Exklusiv-Daten. Muss bei Sender und Empfänger
gleich sein.
Sync Clock
Einstellung zur Synchronisation von Zeit-abhängigen Effekten
(Modulation Rate, Delay) mit anderen MIDI-Geräten.
Wichtig!
•
Sendet bei “Auto” ein extern angeschlossenes MIDI-Gerät Tempo-Daten
(MIDI-Clock), an das GT-10B, wird automatisch auf externe
Synchronisation umgeschaltet. Dann können Sie den “Master BPM”Wert nicht mehr manuell am GT-10B ändern.
•
Bei der Synchronisation durch ein externes MIDI Clock-Signal kann es
dann zu Timing-Problemen kommen, wenn die MIDI-Clock des
externen Gerätes nicht stabil an das GT-10B übertragen wird.
Internal
Das GT-10B wird grundsätzlich immer zum
Tempo der MASTER BPM-Einstellung synchronisiert.
PC Out (Program Change Out)
Bestimmt, ob das GT-10B Program Change Meldungen sendet,
wenn ein Patch gewechselt wird.
Off
Es werden keine Program Change-Meldungen
beim Patchwechsel gesendet.
On
Program Change-Meldungen werden beim
Patchwechsel gesendet.
139
Kapitel 8
Auto
Wird keine MIDI-Clock empfangen, ist das GT10B zum Tempo der MASTER BPM-Einstellung synchronisiert. Empfängt das GT-10B externe MIDI Clock-Daten, wird das GT-10B
automatisch durch das externe MIDI-Gerät
synchronisiert
Kapitel 8: Effekte und Parameter
Parameter/
Werte
Beschreibung
EXP1/EXP Sw/CTL1/CTL2/EXP2/CTL3/CTL4 Out
(Transmit Control Change)
Bei den Out Werten bestimmen Sie die MIDI Controller-Nummern
mit der Werteänderungen der einzelnen Pedale, Taster oder Schalter über MIDI gesendet werden.
Off, CC#1–
CC#31, CC#64 –
CC#95
Bestimmt die Controller-Nummer; bei „Off“
wird keine Control Change-Meldung gesendet.
USB
Parameter/
Werte
Driver Mode
Der Standard USB-Treiber des Computer-Betriebssystems wird benutzt.
Standard
USB-MIDI-Übertragung ist mit dem StandardTreiber nicht möglich.
Map Select
Bestimmt, ob das via MIDI gesteuerte Umschalten der GT-10B
Patches über die “Program Chance Map“ organisiert wird oder
nicht.
Fix
Prog
Die Program Change Map wird nicht benutzt.
Die Patches werden normal umgeschaltet.
Siehe “Umschalten der Patches mit Bank Select
Meldungen” (S. 89).
Das Umschalten der Patches des GT-10B erfolgt
über die in der “Program Chance Map“ eingetragenen Programm-Nummern.
Advanced
Wenn Sie mit Programmwechsel-Meldungen eines externen MIDIGerätes die Patches des GT-10B umschalten möchten, können Sie
die “PROGRAM MAP”des GT-10B verwenden. Sie können jeder
Program Change-Nummer ein Patch frei zuordnen.
Hier können Sie für jede Programm-Nummer
ein Patch des GT-10B (U01-1 bis P50-4) aussuchen, das nach dem Empfang des entsprechenden MIDI-Befehls aufgerufen wird.
Disable
Der Direct Monitor-Befehl ist nicht verfügbar,
der Direct Monitor-Mode wird nur am GT-10B
eingestellt.
Enable
Der Direct Monitor-Befehl ist verfügbar, der
Direct Monitor-Modus kann von einem externen Gerät/Programm geregelt werden.
Dir.Monitor (Direct Monitor)
Off
Das GT-10B Signal wird über den Computer
umgeleitet. Wenn die benutzte Computersoftware den GT-10B Sound nicht wieder über USB
zurückgibt, ist vom GT-10B nichts hörbar. Am
GT-10B hört man nur noch den Sound von USB
IN. Nehmen Sie diese Einstellung, wenn Sie mit
Audio-Software arbeiten.
On
Nehmen Sie diese Einstellung, wenn Sie das
GT-10B ohne Computer benutzen.Der GT-10B
Sound gelangt direkt zu seinen Ausgängen.
BULK DUMP
Das GT-10B kann interne Einstellungen als MIDI System-ExklusivDaten an ein anderes GT-10B oder einen Sequenzer zur Archivierung senden. Hier stellen Sie den Parameter-Bereich ein. (Stellen Sie
links und rechts den gleichen Wert ein, wenn Sie nur ein Patch übertragen wollen).
System
System -Parameter
Quick
Einstellungen der User Quick Settings
U01-1–U50-4
Patch-Einstellungen der Nummern U01-1 bis
U50-4
Temp
Patch-Einstellungen des momentan ausgewählten Patches (temporäres Patch)
140
Der Spezial-Treiber wird benutzt.
Monitor Cmd (Monitor Command)
PROGRAM MAP
Bank 0–3 /
PC#1–PC#128
Beschreibung
•
Diese Einstellung kann nicht abgespeichert werden. Sie ist auf ON
eingestellt, wenn das Gerät eingeschaltet wird.
•
Wenn Sie den speziellen Treiber benutzen, dann können Sie DIRECT
MON On/Off mit einer ASIO 2.0-kompatiblen Software steuern.
Kapitel 8: Effekte und Parameter
OUTPUT SELECT
Hier stellen Sie ein, welches Gerät Sie an die OUTPUT-Buchsen angeschlossen haben.
•
Um den bestmöglichen Klang Ihres GT-10B zu erhalten, sollten Sie
unbedingt bei OUTPUT SELECT die Einstellung wählen, die Ihrem Setup
am ähnlichsten ist.
•
Die OUTPUT SELECT-Funktion betrifft nur die OUTPUT-Buchsen. Der an
SUB OUTPUT ausgegebene Sound ist davon nicht betroffen und fest auf
LINE/PHONES gesetzt.
•
Solange Sie Kopfhörer in die PHONES-Buchse gesteckt haben, wird das
Signal an den OUTPUT-Buchsen und am PHONES-Ausgang so
ausgegeben, als wäre LINE/PHONES eingestellt.
Parameter/
Werte
Beschreibung
Mode
Patch
Es werden die Patch-Einstellungen für OUTPUT SELECT benutzt. Somit kann jedes patch
unterschiedliche Einstellungen liefern.
System
Die globale System OUTPUT SELECT Einstellung wird benutzt und ist für alle Patches gleich.
Select
AMP WITH
TWEETER
Nehmen Sie diese Einstellung, wenn Sie einen
Bass-Verstärker mit separatem Hochtöner
(Tweeter) angeschlossen haben.
AMP NO
TWEETER
Nehmen Sie diese Einstellung, wenn Sie einen
Bass-Verstärker ohne separaten Hochtöner
(Tweeter) angeschlossen haben. Die Höhen
werden entsprechend korrigiert.
LINE/PHONES
Benutzen Sie diese Einstellung, wenn Sie Kopfhörer benutzen oder das GT-10B mit den OUTPUT-Buchsen an ein Mischpult oder MehrspurRecorder anschliessen
Kapitel 8
141
142
Bass
Bass
1Ð3
Audio In
Audio Out
MIDI Out
(Patch Edit)
Phrase
Loop
REV
MIDI Out
OD
PDL
EQ
FX2
NS2
FX1
NS1
FV
Tuner
TUNER
OUTPUT
Mute
Bypass
DGT
EXP
Pedal
MASTER
EQ
USB/DGT
Out Lev
ReturnLev
Control
OUTPUT
LEVEL
Pedale
MIDI In
SUB
OUTPUT R
SUB
OUTPUT L
OUTPUT
Mixer
Bass Amp
Main Out
Level
PHONES
Kopfhörer
DIGITAL
OUT
Digital
Recorder
usw.
Audio Signal
Steuer- oder MIDI Signal
SUB
OUTPUT
LEVEL
+4dBu
-10dBu
SUB OUTPUT
MODE
Direct (Mono)
Effect (R)
Effect (L)
L/R or
Mix
Effect
(Mono)
TUNER
Dir.Monitor
On
Off
USB Mix
Level
EXP PEDAL, EXP PEDAL SW
(internes Pedal mit Schalter)
GLOBAL
EQ
(Performance)
Phrase
Loop
Patch
Level
BassVerstärker
AMP
CONTROL
Externer
Fusstaster
EXP PEDAL2/
CTL 3,4
Externes
ExpressionPedal
RETURN
CHO
S/R
DLY
Send Lev
SEND
Externer
Effekt
MULTI EFFECTS
(Sie kšnnen die Reihenfolge der Effekte verŠndern.)
CMP
AMP
Sequenzer
MIDI In
INPUT
SELECT
INPUT
USB In
USB
Computer
Anhang
Signal-Fluss
Anhang
MIDI Implementationstabelle
Datum: 10.Jan. 2008
BASS EFFECTS PROCESSOR
MIDI-Implementationstabelle
Modell: GT-10B
Transmitted
Function...
Recognized
Version: 1.00
Remarks
Basic
Channel
Default
Changed
1—16
1—16
1—16
1—16
Memorized
Default
Messages
Altered
X
X
**************
OMNI ON/OFF
X
X
Memorized
Mode
Note
Number :
True Voice
X
**************
X
**************
Velocity
Note ON
Note OFF
X
X
X
X
After
Touch
Key’s
Ch’s
X
X
X
X
X
X
O (0—3)
O
X
O
O
O
X
O
O
0—99
O
0—127
O
O
Pitch Bend
0, 32
1—31
33—63
64—95
*1
*2
Bank Select
*2
Control
Change
Prog
Change
: True #
System Exclusive
System
Common
: Song Pos
: Song Sel
: Tune
X
X
X
X
X
X
System
Real Time
: Clock
: Command
X
O
O
X
Aux
Message
: All sound off
: Local ON/OFF
: All Notes OFF
: Active Sense
: Reset
X
X
X
O
X
X
X
X
O
X
Notes
Program Number
1—128
* 1 CC#0 data of a value of 04H or higher, and the CC#32 are ignored.
* 2 Recognizes control change messages (CC#1—31, 64—95) assigned for assign source
parameter (p. 126).
Mode 2 : OMNI ON, MONO
O : Yes
Mode 3 : OMNI OFF, POLY
Mode 4 : OMNI OFF, MONO
X : No
Anhang
Mode 1 : OMNI ON, POLY
143
Anhang
Technische Daten
GT-10B: Bass Effects Processor
AD-Wandlung
24-bit + AF Methode
DA-Wandlung
24-bit
Stromversorgung
DC 9 V (Netzteil: Roland PSB-1U)
Stromverbrauch
800 mA
Abmessungen
542 (W) x 272 (D) x 77 (H) mm
21-3/8 (W) x 10-3/4 (D) x 3-1/16 (H) inches
Maximale Höhe
Sampling-Frequenz
542 (W) x 272 (D) x 104 (H) mm
44.1 kHz
21-3/8 (W) x 10-3/4 (D) x 4-1/8 (H) inches
Programm-Speicher
Gewicht
400: 200(User) + 200(Preset)
4.9 kg / 10 lbs 13 oz (ohne Netzteil)
Nomineller Eingangspegel
Mitgeliefertes Zubehör
INPUT: -10 dBu
Netzteil (Roland PSB-1U)
RETURN: -10 dBu
Bedienungsanleitung
Eingangs-Impedanz
Roland Service (Informationsblatt)
INPUT: 1 M Ohm
Zusätzliches Zubehör
RETURN: 220 k Ohm
Fusstaster: BOSS FS-5U
Nomineller Ausgangspegel
Doppel-Fusstaster: BOSS FS-6
OUTPUT: -10 dBu / +4 dBu
Expression-Pedal: Roland EV-5, BOSS FV-500L/500H
SEND: -10 dBu
Kabel für 2 Fusstaster: Roland PCS-31 oder Standard InsertKabel (Stereo-Klinke auf rechts und links Mono-Klinke)
SUB OUTPUT: +4 dBu
Ausgangs-Impedanz
OUTPUT: 2 k Ohm
SEND: 3 k Ohm
SUB OUTPUT: 600 Ohm
Dynamikbereich
100 dB oder mehr (IHF-A)
* 0 dBu = 0.775 Vrms
Wichtig!
Änderungen der technischen Daten und des Designs sind
möglich. Für Druckfehler wird keine Haftung
übernommen.
Digital-Ausgang
Die AF (Adaptive Focus) Methode
Coaxial ( IEC60958)
Diese von Roland entwickelte Methode der ADWandlung eliminiert praktisch jedes QuantisierungsRauschen und verbessert erheblich die gesamte
Dynamik-Bandbreite. Erreicht wird dieses durch zwei
verschiedene Analog/Digital-Wandler (mit
unterschiedlichen Eingangspegeln), welche die
Audiosignale konvertieren und in Kombination mit der
einzigartigen DSP-Methode aus den beiden separat
erlangten Datenströmen ein Mischsignal erzeugen.
Display
132 x 64 Punkte Grafik-LCD (hintergrundbeleuchtet)
3-Zeichen 7-Segment-LED
Anschlüsse
SUB OUTPUT L, R (XLR-Anschlüsse, male)
INPUT-Buchse (6,3mm Klinke)
OUTPUT-Buchsen L/MONO, R (6,3mm Klinke)
PHONES-Buchse (6,3mm Stereo-Klinke)
EXT LOOP-Buchsen SEND, RETURN (6,3mm Klinke)
AMP CONTROL-Buchse (6,3mm Klinke)
EXP PEDAL 2/CTL3,4-Buchse (6,3mm Stereo-Klinke)
USB -Anschluss
DIGITAL OUT-Buchse (coaxial)
MIDI-Anschlüsse IN, OUT
DC IN Netzteil-Anschluss
144
Anhang
Fehlermeldungen
Sobald eine Einstellung am GT-10B nicht ausgeführt werden
kann, zeigt das Display des GT-10B eine entsprechende
Fehlermeldung. Beachten Sie dann die zur Fehlerbehebung
notwendigen Bedienschritte
“MIDI BUFFER FULL”
“USB BUFFER FULL”
●
❍
Es wurden innerhalb kurzer Zeit zu viele MIDI-Daten an
das GT-10B gesendet.
Verringern Sie die Menge der in einem Rutsch an das
GT-10B gesendeten MIDI-Daten.
“MIDI OFFLINE”
“USB OFFLINE”
●
❍
Es ist ein Problem bei der MIDI- oder USB-Verbindung
aufgetreten.
Stellen Sie sicher, dass die MIDI (USB)-Verbindung nicht
unterbrochen ist. Eventeull wurde das mit dem GT-10B
über MIDI (USB) verbundene Gerät ausgeschaltet.
“DATA WRITE ERROR”
●
Der Speichervorgang konnte nicht ausgeführt werden.
❍
Das Gerät ist eventuell beschädigt. Kontaktieren Sie das
nächste Roland/BOSS Service Center.
“Out of Range! Set again”
●
Das EXP-Pedal kann nicht kalibriert werden.
❍
Wiederholen Sie den Bedienschritt zur Kalibrierung (S.
81).
Falls diese Meldung auch nach korrekter Durchführung
der Kalibrierung weiterhin erscheint, kann hier eine
Fehlfunktion vorliegen. Nehmen Sie in diesem Fall mit
Ihrem Roland-Händler oder dem nächten Roland Service
Center Kontakt auf.
Fehler-Beseitigung
Falls Sie keinen Sound hören oder ein anderes Problem
während der Bedienung auftritt, lesen Sie folgende Tipps zur
Behebung möglicher Fehler. Sollte sich der Fehler nicht
beheben lassen, wenden Sie sich bitte an Ihren BOSSVertragspartner bzw. an Ihr Roland/BOSS Service Center.
Probleme mit dem Sound
Kein Sound / Lautstärke zu niedrig
❏
Sind die Verbindungskabel defekt?
→ Verwenden Sie andere bzw. neue Kabel.
❏
Ist das GT-10B korrekt mit den anderen Geräten
verbunden
→ Prüfen Sie die Kabelverbindungen (S. 22).
❏
Ist der angeschlossene Verstärker/Mixer ausgeschaltet,
oder die Lautstärke zu leise eingestellt?
→ Überprüfen Sie den angeschlossenen Verstärker/Mixer.
❏
Ist der OUTPUT LEVEL-Regler zu niedrig eingestellt?
→ Stellen Sie den OUTPUT LEVEL-Regler höher ein (S. 25).
❏
Ist der Tuner eingeschaltet?
→ Wenn die Lautstärke bei eingeschaltetem Tuner auf
“Mute” gestellt ist, dann ist neben den Effekten auch der
direkte Gitarrensound ausgeschaltet (S. 29).
❏
Sind die einzelnen Effekte korrekt eingestellt?
→ Überprüfen Sie mit “Ändern der Effektreihenfolge
(Effect Chain)” (p. 37) den Pegel der einzelnen Effekte.
Erfolgt bei einem der Effekte keine Anzeige, überprüfen
Sie die Einstellungen des Effekts.
❏
Ist“USB/DGT Out Lev” zu niedrig eingestellt?
→ Stellen Sie den Pegel höher ein (S. 135).
❏
Sind “PEDAL: FV: Level” oder “MASTER: Patch
Level” als ASSIGN Steuerziel eingestellt?
→ Regeln Sie die Steuerquelle (Controller) höher ein (S. 51).
❏
Ist das Effektgerät, das über die EXT LOOP-Buchsen
mit dem GT-10B verbunden ist, ausgeschaltet oder die
Lautstärke abgedreht?
→ Überprüfen Sie die Verbindung und Einstellungen am
externen Effektgerät.
Der Sound des am INPUT angeschlossenen
Instruments ist nicht im Kopfhörer zu hören
❏
Ist Dir.Monitor (S. 97) auf OFF eingestellt?
145
Anhang
→ Stellen Sie Dir.Monitor (die direkte Abhörverbindung)
auf ON.
Anhang
Die Lautstärke des am INPUT und RETURN
angeschlossenen Gerätes ist zu niedrig
❏
Verwenden Sie ein Kabel mit integriertem Widerstand?
Andere Probleme
Die Patches lassen sich nicht umschalten
→ Verwenden Sie ein Kabel ohne inneren Widerstand.
❏
Ein Oszillierender Klang wird ausgegeben
→ Die Patches des GT-10B lassen sich nur in der PlayAnsicht umschalten. Drücken Sie [EXIT], um zur PlayAnsicht zurückzukehren (S. 25).
❏
Ist Gain oder Volume bei einem Effekt zu hoch
eingestellt?
→ Reduzieren Sie diese Werte.
❏
Steht INPUT SELECT (S. 63, S. 134) auf “USB In?”
→ Wenn “USB In” eingestellt ist, kann es, je nach AudioSoftware, dazu kommen, dass das Audio-Signal in einer
Schleife wieder ausgegeben wird (Rückkopplung). Um
das zu beheben, gibt es folgende Möglichkeiten:
• Stoppen Sie die Wiedergabe und stellen Sie “Soft Thru” auf
„Off”.
• Schalten Sie den Audio-Eingang der Software aus.
• Wechseln Sie bei INPUT SELECT auf “Bass 1–3.”
Der Preamp Sound ändert sich nicht beim
Patchwechsel
❍
Ist bei Preamp Mode “System1–3” eingestellt (S. 73)?
→ Wenn “System1–3” als Preamp Modus eingestellt ist,
dann benutzt das GT-10B B immer den selben Preamp
bei allen Patches (System Preamp).
Um verschiedene Preamps in den Patches zu benutzen,
stellen Sie den Preamp Modus auf “Patch”.
Zeigt das Display etwas anderes als die Play-Ansicht?
Die über “Assign“ eingestellten Parameter
lassen sich nicht steuern
❏
Ist der Effekt ausgeschaltet?
→ Soll der Parameter mit dem Expression-Pedal oder einer
anderen Steuerquelle verändert werden, stellen Sie
sicher, dass der Effekt eingeschaltet ist.
❏
Ist Prefernc ("Preference") auf "System" eingestellt?
→ Wenn Sie diese Einstellung gemacht haben, dann ist es
egal, was im Patch eingestellt wurde. Die PedalFunktionen (S. 48) gelten dann global für das gesamte
GT-10B und sind dann bei allen Patches gleich. Stellen
Sie die Pedal-Funktion auf “Patch”, dann können Sie in
jedem Patch individuell Pedalzuweisungen machen.
❏
Stimmen die MIDI-Kanäle beider Geräte überein?
→ Stellen Sie die MIDI-Kanäle von steuernem Gerät und
dem GT-10B gleich ein (S. 84).
❏
Stimmen die MIDI Controller-Nummern (CC) überein?
Die Parameter lassen sich nicht mit den
Reglern oder dem Dial-Rad verändern
→ Prüfen Sie, ob das Steuergerät die gleiche CC-Nummer
benutzt, die Sie als Steuerquelle bei ASSIGN eingestellt
haben (S. 126).
❍
❏
Haben Sie Internal Pedal System (S. 55) beiAssign
eingestellt?
→ Wenn bei Assign SOURCE auf “INTERNAL PDL”,
“WAVE PDL,” oder “INPUT LEVEL” steht, wird der
Parameter automatisch verändert.
Wenn Sie den Parameter lieber mit den Reglern oder
dem Dial verändern möchten, schalten Sie Assign aus.
❍
Ist “INPUT LEVEL” (S. 51) als Steuerquelle (SOURCE)
bei Assign eingestellt?
→ Wenn “INPUT LEVEL” als SOURCE bei Assign
eingestellt ist, wird der Parameter über die
Anschlagsdynamik des angeschlossenen Basses
verändert.
Wenn Sie den Parameter lieber mit den Reglern oder
dem Dial verändern möchten, schalten Sie Assign aus.
Ist das interne Pedal noch kalibriert?
→ Obwohl das interne Pedal werksseitig optimal justiert
ist, kann extremer Gebrauch die Einstellung verändern.
Kalibrieren Sie das Pedal neu (S. 81).
Der Empfang und das Senden von MIDI-Daten
funktionieren nicht
❏
Sind die MIDI Kabel eventuell defekt?
→ Wechseln Sie die MIDI-Kabel aus.
❏
Ist das GT-10B korrekt mit anderen MID-Geräten verkabelt?
→ Überprüfen Sie die MIDI-Verbindungen der Geräte.
❏
Stimmen die MIDI-Kanäle beider Geräte überein?
→ Stellen Sie die MIDI-Kanäle vom GT-10B und dem
anderen Gerät gleich ein (S. 84).
❏
Wenn Sie vom GT-10B MIDI Daten senden, stellen Sie
sicher, dass das GT-10B für die Datenübertragung
entsprechend eingestellt ist.
→ Überprüfen Sie den On/Off-Status (S. 86) für die
Program Change-Meldungen sowie die Einstellungen
der zu sendenden Controller-Nummer (S. 86) .
146
Index
Numerics
E
2X2 CHORUS ....................................................... 105, 118
EDIT Button ................................................................... 11
Effect
Level .......................................................................... 38
On and Off ................................................................ 34
Effect Chain .................................................................... 37
EFFECTS SELECT ......................................................... 11
ENHANCER ........................................................ 105, 109
EQ .................................................................................. 105
EQ Button ....................................................................... 11
Equalizer ....................................................................... 105
EXIT Button .................................................................... 11
EXP Pedal ................................................................. 12, 83
Adjusting .................................................................. 81
EXP Pedal Hold ............................................................. 77
EXP PEDAL SW ....................................................... 12, 83
EXP PEDAL/CTL 3, 4 Jack .......................................... 13
Expression Pedal ........................................................... 23
EXT LOOP Jacks ............................................................ 13
External Effects ........................................................ 24, 27
EZ TONE .......................................................... 11, 33, 134
CREATE .................................................................... 33
EDIT ........................................................................... 33
EZ Tone ........................................................................... 20
A
AC Adaptor .................................................................... 23
Amp ........................................................................... 23–24
AMP CONTROL ................................................... 23, 132
AMP CONTROL Jack ................................................... 13
Assign ............................................................................. 51
ASSIGN 1–8 .................................................................. 126
AUTO WAH ........................................................ 105–106
B
Bank ................................................................................. 16
Bank Change Mode ....................................................... 76
Bank Extent .................................................................... 75
BANK Pedals ................................................................. 12
Bass Amp ........................................................................ 27
BASS SIM. ............................................................. 105, 109
Bass Simulator ..................................................... 105, 109
BASS SYNTH ....................................................... 105, 110
Bulk Dump ..................................................................... 91
Bulk Load ....................................................................... 93
C
CATEGORY ............................................................. 32, 40
CATEGORY NAME ...................................................... 41
CATEGORY/ENTER Button ....................................... 12
CHORUS ...................................................................... 121
CHORUS Button ........................................................... 11
COMP Button ................................................................ 11
COMPRESSOR/LIMITER ......................................... 100
Connection ............................................................... 14, 22
Contrast .......................................................................... 71
Control Change ....................................................... 83, 89
Controller ............................................................... 54, 137
Copy ................................................................................ 43
CREATE Button ............................................................. 11
CTL Pedal ....................................................................... 83
CTL Pedals ..................................................................... 12
D
DC IN Jack ...................................................................... 13
DEFRETTER ......................................................... 105, 110
DELAY .......................................................................... 119
DELAY Button ............................................................... 11
Dial .................................................................................. 11
Dial Function ................................................................. 79
DIGITAL OUT ............................................................... 68
DIGITAL OUT Jack ....................................................... 13
Direct Monitor ............................................................... 97
DISPLAY MODE Button .............................................. 11
Driver Mode ................................................................... 95
Dual-L/R ...................................................................... 120
Dual-P ........................................................................... 120
Dual-S ............................................................................ 120
F
Factory Reset .................................................................. 80
Factory Settings ............................................................. 80
FLANGER ............................................................. 105, 114
Foot Switch ..................................................................... 23
FootVolume .................................................................. 125
Fretless Bass ................................................................. 110
FX-1 ................................................................................ 105
FX-1 Button ..................................................................... 11
FX-2 ................................................................................ 105
FX-2 Button ..................................................................... 11
G
Global .............................................................................. 64
Global EQ ....................................................................... 64
GND LIFT Switch .......................................................... 13
GRAPHIC EQ ...................................................... 105, 108
Graphic Equalizer ................................................ 105, 108
H
HARMONIST ....................................................... 105, 112
Harmonist Scale ........................................................... 113
HUMANIZER ...................................................... 105, 117
I
Initialize .......................................................................... 44
INPUT Jack ..................................................................... 13
Input Level ..................................................................... 63
Input Presence ............................................................... 63
Input Select ..................................................................... 63
INPUT/OUTPUT ........................................................ 134
Internal Pedal ......................................................... 55, 126
Internal Pedal System ................................................... 55
147
K
Main Out Level .............................................................. 67
Manual Mode ................................................................. 56
MANUAL MODE SETTING ..................................... 136
Manual Settings ............................................................. 52
MASTER ....................................................................... 122
MASTER BPM ............................................................. 122
MASTER/PEDAL FX Button ...................................... 11
MIDI ........................................................................ 83, 139
MIDI IN/OUT Connectors .......................................... 13
MIDI Map Select ............................................................ 88
MIDI Sequencer ............................................................. 93
MODE switch ................................................................. 23
Modulate ...................................................................... 120
PEAK ............................................................................. 106
Pedal ................................................................................ 48
Pedal Bend .................................................................... 124
Pedal Function ............................................................... 48
PEDAL FX .............................................................. 49, 122
Pedal Indicate ................................................................. 78
PHASER ................................................................ 105, 114
PHONES Jack ................................................................. 13
Phrase
Deleting ..................................................................... 60
Overdubbing ............................................................ 59
Recording .................................................................. 59
PHRASE LOOP ................................................ 12, 59, 135
PITCH SHIFTER .................................................. 105, 111
PLAY OPTION ............................................................ 136
Play Screen ..................................................................... 24
POLARITY switch ......................................................... 23
POWER Switch .............................................................. 13
PREAMP ....................................................................... 102
PREAMP Button ............................................................ 11
Preamp Mode ................................................................. 73
Preset Bank ..................................................................... 30
Program Change ............................................................ 83
Program Change Map .................................................. 88
N
Q
NAME
CATEGORY .............................................................. 41
PATCH ...................................................................... 42
Noise Suppressor ........................................................ 132
NS .................................................................................. 132
Number ........................................................................... 16
Number Pedal .......................................................... 16, 58
Number Pedals .............................................................. 12
QUICK FX WRITE ......................................................... 45
Quick Setting .................................................................. 35
KEY ................................................................................ 122
Knob View ...................................................................... 35
L
LCD Contrast ......................................................... 71, 139
Level Meter .................................................................... 38
LINE/PHONES ............................................................. 26
List View ......................................................................... 35
M
O
OCTAVE ............................................................... 105, 111
OD/DS .......................................................................... 101
OD/DS Button ............................................................... 11
OUTPUT Jacks ............................................................... 13
OUTPUT L/MONO ...................................................... 23
OUTPUT LEVEL ........................................................... 25
OUTPUT LEVEL Knob ................................................. 11
OUTPUT SELECT ....................................................... 141
Output Select ................................................................. 26
OUTPUT SELECT Button ............................................ 11
Overdrive/Distortion ................................................. 101
P
PAN ....................................................................... 105, 115
Pan ................................................................................. 120
PARA EQ .............................................................. 105, 108
Parameter ....................................................................... 36
Parameter Knobs ........................................................... 11
Parametric Equalizer .......................................... 105, 108
PATCH
COPY ......................................................................... 43
EXCHANGE ............................................................. 44
INITIALIZE .............................................................. 44
SELECT ..................................................................... 16
WRITE ....................................................................... 43
Patch .......................................................................... 16, 30
Patch Change Mode ...................................................... 72
PATCH NAME .............................................................. 42
148
R
RETURN ....................................................................... 131
REVERB ........................................................................ 121
REVERB Button ............................................................. 11
RING MOD. ......................................................... 105, 117
Ring Modulator ................................................... 105, 117
RISE TIME .................................................................... 120
ROTARY ............................................................... 105, 115
S
Saving a Patch ................................................................ 43
SELECT Button .............................................................. 11
SEND ............................................................................. 131
SEND/RETURN .......................................................... 131
SEND/RETURN Jacks .................................................. 15
SLICER .................................................................. 105, 116
SLOW GEAR ........................................................ 105, 110
SOUND HOLD .................................................... 105, 113
Speaker ............................................................................ 23
SUB COMP ........................................................... 105, 107
Sub Compressor .................................................. 105, 107
SUB DELAY ......................................................... 105, 118
SUB LIMITER ....................................................... 105, 108
SUB OUTPUT .......................................................... 69–70
SUB OUTPUT Jack ............................................ 13, 69–70
SUB WAH ............................................................. 105, 107
SW&PDL FUNCTION ................................................ 122
Swap ................................................................................ 44
SYSTEM ........................................................................ 134
SYSTEM Button ............................................................. 11
T
T.WAH .................................................................. 105–106
Target .............................................................................. 54
TARGET PARAMETER ............................................. 127
TONE MODIFY ................................................... 105, 109
Total Noise Suppressor ................................................ 65
Total REVERB ................................................................ 66
Touch Wah ........................................................... 105–106
TREMOLO ............................................................ 105, 115
TUNER .................................................................... 27, 134
Tuner ............................................................................... 27
TUNER/BYPASS Button ............................................. 12
TYPE ...................................................................... 102, 119
U
UNI-V .................................................................... 105, 115
USB .................................................................................. 94
USB Connector ............................................................... 13
USB Driver ..................................................................... 94
User Bank ....................................................................... 30
User Patch ................................................................. 30, 44
User Quick Setting ........................................................ 45
User Scale ..................................................................... 113
V
VIBRATO .............................................................. 105, 116
View
Knob .......................................................................... 35
List ............................................................................. 35
Volume ............................................................................ 23
Volume-swell Effect .................................................... 110
W
WAH ............................................................................. 123
Warp .............................................................................. 120
Wave Pedal ............................................................. 55, 126
Write ................................................................................ 43
WRITE Button ................................................................ 12
149
MEMO
150
MEMO
151
MEMO
152
MEMO
153
Bedienungsanleitung
Wir bedanken uns für Ihre Entscheidung zum BOSS GT-10B.
201b
Lesen Sie bitte zunächst die Sicherheitshinweise auf den Seiten 2–5.
Lesen Sie dann diese Anleitung ganz durch, um sich mit allen Funktionen des
Gerätes vertraut zu machen.
Bewahren Sie diese Anleitung zu Referenzzwecken auf.
For EU Countries
202
Copyright © 2008 BOSS CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf einer ausdrücklichen, schriftlichen Genehmigung der ROLAND CORPORATION.
G6027127R0
1RTC
USING THE UNIT SAFELY
!"#$% $%!& !# '
204
* Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation.
206j
* „Windows“ heisst offiziell „Microsoft Windows Operating System“.
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
207
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verle
209
() *+ $%#+
() ,)!
() &
' " , +,-. 0"
' "
!"
# "" $ % &"
() " () * +,-. ! " 0"
● () "
() * +,-. / ( 0"
002c
008e
• Das Instrument und das Netzteil dürfen nicht
geöffnet oder in irgendeiner Weise verändert
werden.
• Verwenden Sie mit dem Instrument nur das
beigefügte Netzkabel. Verwenden Sie das
Netzkabel nicht mit anderen Instrumenten bzw.
Geräten.
* Apple und Macintosh sind eingetragene Warenzeichen der Apple Inc.
* Mac OS ist ein Warenzeichen der Apple Inc.
220
* Alle anderen Produktbezeichnungen sind Warenzeichen bzw. eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Hersteller.
For the U.K.
IMPORTANT: THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE.
BLUE:
NEUTRAL
BROWN: LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not correspond with the coloured markings identifying
the terminals in your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Under no circumstances must either of the above wires be connected to the earth terminal of a three pin plug.
FŸr EU-LŠnder
...........................................................................................................
003
• Nehmen Sie keine eigenen Reparaturversuche
vor. Überlassen Sie dieses einem qualifizierten
Techniker.
...........................................................................................................
004
Vermeiden Sie Umgebungen mit:
• extremen Temperaturen (z.B. direkte Sonneneinstrahlung, direkte Nähe zu einem
Heizkörper usw.)
• Feuchtigkeit bzw. zu hoher Luftfeuchtigkeit
• Staub
• Vibration.
..........................................................................................................
009
• Vermeiden Sie Beschädigungen des Netzkabels.
Knicken Sie es nicht, treten Sie nicht darauf und
stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das
Kabel. Ein beschädigtes Kabel birgt nicht nur die Gefahr
elektrischer Schläge, sondern kann auch einen Brand
auslösen. Verwenden Sie deshalb niemals ein
beschädigtes Netzkabel!
..........................................................................................................
010
• Betreiben Sie das Gerät immer mit einer
moderaten Lautstärke. Wenn Sie eine Beeinträchtigung Ihres Gehörs feststellen, suchen Sie sofort
einen Gehörspezialisten auf.
...........................................................................................................
007
• Achten Sie darauf, dass das Gerät waagerecht und
sicher steht und nicht wackelt.
...........................................................................................................
008c
• Verwenden Sie nur den/das für das Instrument
empfohlenen Netzadapter bzw. Netzkabel. Die
Verwendung eines anderen Netzadapters bzw.
eines anderen Netzkabels kann zu Beschädigungen bzw.
zu gefährlichen Stromschlägen führen. Verwenden Sie
den Netzadapter nicht mit anderen Geräten.
..........................................................................................................
011
• Achten Sie darauf, dass keine Gegenstände (z.B.
brennbare Materialien, Münzen, Nadeln) oder
Flüssigkeiten (z.B. Wasser, Getränke) in das
Instrument gelangen.
..........................................................................................................
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
For the USA
$
# ! , ! %
# - . # % ! ! " ! / ! ! 0 % 1 (
# ! !!, !! !#%
% ! !
! ! $
# !/ / ! ! !! ! %$
- - !/ % ! ! !! . / #!- !
!#%
% ! ##
! 2./ !!
! % . ! !
! ! ! &% $
# !
!#%
% ! / . ! , # ,- $
# %% ! / ! - % ,- # % % . #!
3
4 ( ! !!
4 &! !! ,. $
# ! 4 $
# ! ! %% %# ! . 4 ! ! * ! ! % # . ! 0 % 1 (
5! ,6 % . . 3
78 #!- !
!#%
%/ !
78 #
! !- % / % ! #!- !
!
9!
: ! #%! -# ! !
- ! $
#
$
# $
%! !, # 1 ! " ;#
For Canada
NOTICE
! " ! !!!
# ! $
# % !!! &%'!
$
# (
!
AVIS
!! #)$
! ! " * (+ # #!) ,
!!!
For the USA
DECLARATION OF CONFORMITY
Compliance Information Statement
...........................................................................................................
2
Model Name :
Type of Equipment :
Responsible Party :
Address :
Telephone :
GT-10B
Bass Effects Processor
Roland Corporation U.S.
5100 S.Eastern Avenue, Los Angeles, CA 90040-2938
(323) 890-3700