Bedienungsanleitung Netti Mobile

BEDIENUNGSANLEITUNG
Netti Mobile
Dieses Produkt ist konform mit der Richtlinie 93/42/EWG über Medizinprodukte
INHALT
1. EINLEITUNG 5
1.1 Voraussetzungen für den Gebrauch von Netti Mobile
6
1.2 Benutzungseinschränkungen 6
1.3 Qualität und Lebensdauer 6
1.4 Umweltverträglichkeit und Entsorgung
6
1.5 Hinweise zum Wiedereinsatz 7
1.6 Über diese Gebrauchsanleitung
7
1.7 Netti Mobile-Ausführungen
8
1.8 Technische Spezifikationen
9
2. DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE
10
3. ELEKTROMAGNETISCHE STÖRUNGEN UND WARNHINWEISE
11
4. BESCHREIBUNG 13
14
5. FUNKTIONEN DES NETTI MOBILE
6. ZUBEHÖR15
6.1 Montage des Beckengurts17
6.2 Montage der Kopfstütze17
7. MONTAGE UND EINSTELLUNGEN19
7.1 Auspacken des Rollstuhls19
7.2 Rückenlehne19
7.3 Sitztiefenverstellung im hinteren Bereich
20
7.4 Sitztiefenverstellung im vorderen Bereich
20
7.5 Kippsicherung20
7.6 Sitzpolsterung20
7.7 Rückenlehnenpolsterung21
7.8 Einstellen der Klettauflage21
7.9 Fußstütze21
7.10 Armstützen25
7.11 Position des Steuerungsmoduls26
7.12 Sitzneigung26
7.13 Winkel der Rückenlehne 26
7.14 Freilaufhebel26
7.15 Schutzschalter27
7.16 Lagerung & Transport27
7.17 Umlagerung28
2
8. NETTI MOBILE ELEKTRONIK29
8.1 Shark Leistungsmodul und Steuerungseinheit 29
8.1.1 Ein- und Ausschalten des Netti Mobile 31
8.1.2 Nicht in Neutralstellung beim Anschalten (OONAPU) 31
8.1.3 Fahrsperre 32
8.1.4 Fahren 33
8.1.5 Die Akkuanzeige 35
8.1.6 Die Sitzfunktionen (NUR BEI REMD11 & REMD21)
36
8.1.7 Die Lichtanlage (NUR BEI REMD21 & REMD31)
38
8.1.8 Begleitermodus38
8.1.9 Fehlerbehebung Shark39
8.2 DX2 Leistungsmodul und Steuerungsmodul
41
8.2.1 DX2 AJR Bedienung42
8.2.1.1 Die Statusleiste43
8.2.1.2 Die Akkuanzeige43
8.2.1.3 Der Systemstatus44
8.2.1.4 An- und Ausschaltung des DX Systems mittels AJR
44
8.2.1.5 Systemsperre44
8.2.1.6 Ruhezustand45
8.2.2 Menü Navigationsmodi45
8.2.2.1 Standardmodus45
8.2.2.2 Begleiter-Modus46
8.2.2.3 On-Board Einstellungsmodus (OBP) – Standard
46
8.2.2.4 Umgebungseinstellungen (Innen/Außen)47
8.2.2.5 Einstellen der Echtzeit-Uhr48
8.2.2.6 Umgebungseinstellungen (Innen/Außen)49
8.2.2.7 Funktionsauswahlmodus – Standard
49
8.2.2.8 Lichtmodus – Standard50
8.2.3 Fehlerbehebung DX251
9. FAHRTECHNIKEN 54
9.1 Mit dem Rollstuhl unterwegs
54
9.2 Einführung 54
9.3 Sicher unterwegs54
9.4 Innen und Draußen sicher unterwegs 54
9.5 Rollstuhlbetrieb auf unebenen Untergrund 54
9.6 Rückmeldung des Rollstuhls
55
9.7 Steile Gefälle55
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
3
10. AKKU AUFLADEN55
10.1 Akku aufladen 55
10.2 Konfiguration der Antriebshemmung57
10.3 Ersetzen der Batterien57
11. WARTUNG58
11.1 Elektr. Komponenten58
11.2 Rahmen- und Sitzsystem
59
12. PRÜFUNGEN & GEWÄHRLEISTUNG
61
12.1 Prüfungen 61
12.2 Gewährleistung61
12.3 Garantieansprüche61
12.4 Ersatzteilegarantie62
12.5 Sonderanpassungen/Modifizierungen62
12.6 Nutzung mit anderen Produkten
62
12.7 Kundendienst und Reparaturen
62
13. ABMESSUNGEN UND GEWICHT
4
63
1. EINLEITUNG
Netti Mobile ist ein elektrischer
Komfortrollstuhl, der sowohl für den
Innen- als auch Außeneinsatz geeignet ist.
Netti Mobile verfügt über eine
Zertifizierung nach DIN EN 12184:2009.
Die Zertifizierung erfolgte durch TÜV SÜD
Product Service GmbH in Deutschland.
Wir von Alu Rehab sind der Meinung, dass
beim Kauf eines Rollstuhls vor allem die
Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse
des Nutzers, sowie die Bedingungen seines
LebensumfeldseineentscheidendeRollespielen.
Deshalb ist es umso wichtiger, sich über die
Möglichkeiten und Einschränkungen von
in Frage kommenden Rollstuhlmodellen zu
informieren. Netti Mobile ist ein elektrischer
Rollstuhl der Klasse B und wurde für Benutzer
mit einem besonders hohen Komfortund Entlastungsbedürfnis entwickelt. Die
Kombination aus Sitzsystem und ergonomisch
optimierter Rahmenkonstruktion bietet
vielfältige Möglichkeiten für Erweiterungen
und Anpassungen.
Die Bauweise des Rollstuhls ermöglicht den
Einsatz im Innen- und Außenbereich, sowie
die flexible Verstellung der Sitzposition.
Max. zulässige Belastung: 140 kg.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
5
1.1 Voraussetzungen für den
Gebrauch von Netti Mobile
Netti Mobile ist ein elektrischer
Komfortrollstuhlfürbewegungseingeschränkte
Personen, die an körperlichen und/oder
geistigen Behinderungen unterschiedlichen
Ursprungs leiden. Diese Behinderungen
können unterschiedliche Ursachen haben.
Netti Mobile verfügt über eine einstellbare
Sitz- und Rückenlehnenneigung, so dass
der Positionswechsel, die Mobilisierung
oder Haltungskorrektur (Stabilisierung) des
Benutzers mühelos vorgenommen werden
kann. Besonders geeignet ist Netti Mobile bei
Vorliegen einer oder mehrerer der folgenden
körperlichen Einschränkungen:
• begrenzte oder nicht vorhandene
Beweglichkeit
• begrenzte oder nicht vorhandene
Muskelkraft
• begrenzter Bewegungsradius
• fehlende oder begrenzte Rumpf- und
Körperstabilität
• halbseitige Lähmungen
• rheumatisch bedingte Erkrankungen
• Schädelhirntraumen
• Amputationen
• sonstige neurologische oder altersbedingte
Erkrankungen
1.2Benutzungseinschränkungen
Netti Mobile ist nicht für Personen geeignet,
die die Bedienung und Funktionalität des
Rollstuhls aufgrund eingeschränkter kognitiver
Fähigkeiten nicht nachvollziehen können.
6
1.3 Qualität und Lebensdauer
Der Netti Mobile Rollstuhl wurde durch
die TÜV SÜD Product Service GmbH,
Deutschland gemäß des EU-Standards
DIN EN 12184:2009 zertifiziert.
Die tatsächliche Lebensdauer des
Rollstuhls ist maßgeblich von der Art
der Behinderung des Nutzers und
insbesondere der Regelmäßigkeit der
durchgeführten Wartungen abhängig.
Daher ist die tatsächliche Lebensdauer
des Rollstuhls von diesen beiden
Faktoren abhängig.
1.4 Umweltverträglichkeit
und Entsorgung
Alu Rehab und seine Lieferanten legen
großen Wert auf Nachhaltigkeit und
Umweltschutz.
Konkret bedeutet dies:
• Wir tun alles,
um den Einsatz von
umweltschädlichen Stoffen
und Verfahren so gering
wie möglich zu halten
• Produkte aus dem Hause Alu Rehab
weiseneinebesondershoheLebensdauer
und Flexibilitat auf - Nachhaltigkeit und
Kosteneffizienz sind somit garantiert.
• Die Verpackungsmaterialien sind
vollständig wiederverwertbar.
• Der Rollstuhl wurde so konstruiert,
dass er problemlos in seine Einzelteile
zerlegt werden kann - ein Pluspunkt,
wenn es um Recycling geht.
Bitte setzen Sie sich mit dem für
Ihren Wohnort zuständigen RecyclingUnternehmen in Verbindung,
um nähere Informationen zur
fachgerechten Entsorgung zu erhalten.
1.5 Hinweise zum
Wiedereinsatz
Dank ihrer intelligenten Konstruktion
sind alle Produkte aus dem Hause Alu
Rehab praktisch wartungsfrei - und das
über viele Jahre. Auch der Wiedereinsatz
unserer Produkte ist kein Problem:
Ihr autorisierter Fachhändler kann
sämtliche Modelle wieder in ihren
Ursprungszustand zurücksetzen. Zur
Gewährleistung der Funktionalität und
Sicherheit empfiehlt Alu Rehab die
Durchführung folgender Funktionstests
vor dem erneuten Einsatz des Produkts.
Bitte überprüfen Sie die folgenden
Komponenten auf Funktion, korrekten
Einbau usw. Fehlerhafte Teile sollten
umgehend ausgewechselt werden!
• Joystick, Kabel, Steuerungsbox & Akku
• Reifen (Profil)
• Rahmenkonstruktion des Rollstuhls
• Polster
• Radnaben
• Bremsen
• Richtungsstabilität der Reifen
• Radlager und vordere Lenkrollen
Beachten Sie in diesem Zusammenhang
bitte auch die Hinweise in Kapitel 11
Reinigung und Pflege
1.6 Über diese
Gebrauchsanleitung
Um das Risiko möglicher Schäden
während des Gebrauchs Ihres Netti Mobile
Rollstuhls so gering wie möglich zu halten,
bitten wir Sie, die Gebrauchsanweisungen
aufmerksam und gründlich zu lesen.
Unzulässige Nutzung.
Für Folgen und Schäden, die aus der
Ausführung von Aktionen resultieren, die
mit diesem Symbol gekennzeichnet sind,
besteht kein Garantieanspruch.
Vorsicht.
Wenn dieses Symbol zum Einsatz kommt,
ist besondere Vorsicht geboten.
Wichtiger Hinweis.
Nützliche Tipps
sind mit diesem Symbol
gekennzeichnet.
Dieses Symbol
kennzeichnet den
erforderlichen Einsatz von
Werkzeugen.
Kippsicherung
Bei korrektem Einbau verhindert
die Kippsicherung, dass der Rollstuhl
nach hinten überkippt. Der Einsatz der
Kippsicherung ist dringend empfohlen.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
7
1.7 Netti Mobile Ausführungen
Netti Mobile ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Alle Modelle bestehen aus zwei
Hauptkomponenten
Netti Mobile mit Shark System.
Modelle, die mit dem Shark System ausgestattet sind, verfügen über zwei Anschlüsse für den
Antrieb.
Netti Mobile ImR - 3fache Sitzkantelung & manuelle Rücklehnenverstellung
Netti Mobile ISmR - 3fache Sitzkantelung & manuelle Rücklehnenverstellung + hintere
Stoßdämpfer
Netti Mobile IImRmT - manuelle Sitzkantelung & manuelle Rücklehnenverstellung
Netti Mobile IISmRmT - manuelle Sitzkantelung & manuelle Rücklehnenverstellung+
hintere Stoßdämpfer
Netti Mobile IIImReT - elektrische Sitzkantelung & manuelle Rücklehnenverstellung
Netti Mobile IIISmReT - elektrische Sitzkantelung & manuelle Rücklehnenverstellung +
hintere Stoßdämpfer
Netti Mobile IVeReT - elektrische Sitzkantelung & elektrische Rücklehnenverstellung
Netti Mobile IVSeReT - elektrische Sitzkantelung & elektrische Rücklehnenverstellung +
hintere Stoßdämpfer
Netti Mobile mit DX2 System.
Modelle, die mit dem DX2 System ausgestattet sind, verfügen über vier Anschlüsse für den
Antrieb.
Netti Mobile VeReTeF - elektrische Sitzkantelung, Rücken- & Fußstützen
Netti Mobile VSeReTeF - elektrische Sitzkantelung, Rücken- & Fußstützen + hintere
Stoßdämpfer
T=tilt
m=manuelle Steuerung
R=Rückenlehne
e=elektrische Steuerung
F=FußstützenS=Federung
Weitere Einzelheiten zu den Shark und DX2 Systemen finden Sie in Kapitel 8.
8
1.8 Technische Spezifikationen
Netti MOBILE ist ein elektrischer Rollstuhl,
der sowohl im Innen- als auch Außenbereich
genutzt werden kann.
Die technischen Daten sind
länderspezifisch.
Gesamtgewicht: 94 Kg
(400 mm Stuhlbreite)
Sitzflächenbreite:
400, 450, 500 mm
Sitzflächentiefe:
(Von der Rückenlehnenpolsterung zum
vorderen Ende der Sitzfläche)
400, 425, 450, 475, 500 mm
Sitzflächenhöhe:
(Vom Boden bis zum höchsten Punkt der
Sitzfläche).
500 mm
Rückenlehnenhöhe:
480 mm*
* Mit Rückenlehnenerweiterung 600 mm
* 40 cm Modell; Batterien inklusive
** Die max. zurücklegbare Fahrstrecke
reduziert sich bei häufigem Befahren von
Bordkanten, Steigungen und unebenen
Flächen.
Spezifikation
Rollstuhlklasse
min.
B
Gesamtlänge mit Fußstützen
1110 mm
Gesamtbreite
600 mm
Länge zusammengeklappt
820 mm
Breite zusammengeklappt
650 mm
Höhe zusammengeklappt
950 mm
Gesamtgewicht*
94 kg
Gewicht der schwersten
Komponente
29,1kg
Effektive Sitztiefe
400 - 500 mm
Effektive Sitzbreite
400 mm
Sitzflächenhöhe vorne
500 mm
Rückenlehnenwinkel
88º - 113º
Rückenlehnenhöhe
480 mm
Abstand von Fußstütze zu Sitz
Universal Fußstütze
Winkelverstellbare Fußstütze
265 - 550 mm
280 - 770 mm
Winkel Bein zu Sitzfläche
Universal Fußstütze
Winkelverstellbare Fußstütze
62º - 158º
105º - 182º
Abstand von Armlehne zu Sitz
185 -325 mm
Vorderer Bereich der
Armlehne
300 - 430 mm
Kleinster Wenderadius
800 mm
Reifenabmessungen
Rollräder
2.80/2.50 - 4”
(223x68)
Reifenabmessungen
Antriebsräder
3.00 - 8”
(350x78)
Rückfahrbreite
820 mm
Max. zulässiger
Steigungswinkel
Hindernishöhe
6º
100 mm
Maximale theoretische
Fahrstrecke**
25 km
Max. Geschwindigkeit
6 km/h
Akku
2x12 V;50 Ah
Meas
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
9
2. DAS WICHTIGSTE IN
KÜRZE
Hier finden Sie eine Zusammenfassung
der kompletten Gebrauchsanleitung. Diese
Seite bietet eine schnelle Einführung in die
Bedienung und Pflege Ihres Netti Mobile
Rollstuhls.
Die Zusammenfassung ersetzt auf
keinen Fall das gründliche Durchlesen
der Gebrauchsanleitung, sondern dient
ausschließlich als Referenz.
• Stellen Sie die Rückenlehne zurück, um
die rückseitige Gasdruckfeder mit Hilfe
des Verriegelungsbolzens zu montieren.
(Kapitel 7.2)
• Bauen Sie die Sitzpolster ein (Kapitel 7.6
und 7.7)
• Bauen Sie die Fußstützen ein (Kapitel 7.9)
• Bauen Sie die Kopfstütze ein (Kapitel 7.10)
• Stellen Sie die Kippsicherung in Bereitschaft
(Kapitel 7.5)
• Bauen Sie die Zubehörteile ein. (Weitere
Einzelheiten sind in Kapitel 6 enthalten.
Montageanleitungen für Zubehörteile
sind in der Regel separat beigefügt.)
Hinweise zur Fehlerbeseitigung
finden Sie in Kapitel 10.
Nähere Informationen zu Montage und
Einstellungen finden Sie in Kapitel 6.
Netti Mobile darf nicht als Passagiersitz in
motorisierten Fahrzeugen eingesetzt werden.
Fahren Sie stets vorsichtig!
ebrauchstemperatur: -25°C - 50°C
G
Lagerungstemperatur: -40°C - 65°C
Der Kontakt mit Salzwasser erhöht das
Risiko für Korrosionsschäden.
Beim rückseitigen Ankippen des
Rollstuhls sollten die Kippsicherung und
Bremsen stets in Bereitschaft sein.
Sorgen Sie dafür, dass alle Griffe sicher
eingerastet sind.
Zur Sicherheit des Benutzers sollte stets
die Kippsicherung verwendet werden.
Die Temperatur von Metallkomponenten
am Rahmen kann sich bei direkter
Sonneneinstrahlung erhöhen.
Stellen Sie sich nie auf die Fußstützen
des Rollstuhls, da dieser sonst nach vorn
kippen kann.
Heben Sie den Rollstuhl niemals an den
Fußstützen oder Armlehnen an.
Die Produktausstattung ist
länderspezifisch.
10
3. ELEKTROMAGNETISCHE STÖRUNGEN
UND WARNHINWEISE
Elektrische Rollstühle sind anfällig für
elektromagnetische Störungen (EMS).
Dies sind Beeinträchtigungen aufgrund
von elektromagnetischer Strahlung aus
Quellen wie Funksendern, TV-Sendern,
Amateurfunk-Sendern, Walkie-Talkies
und Mobiltelefonen. Die Störung
(verursacht durch Funkwellen) kann
dazu führen, dass sich die Bremsen des
elektrischen Rollstuhls selbstständig lösen,
bzw. die falsche Richtung angesteuert
wird. Auch können diese Arten von
Störungen zu dauerhaften Schäden in der
Rollstuhlsteuerung führen. Es besteht die
Möglichkeit, die Intensität der EMS mittels
eines Spannungsmessers zu ermitteln
(Ergebnis V/m). In der Regel weisen aber
alle elektrisch betriebenen Rollstühle eine
gewisse Grundwiderstandskraft gegen
EMS auf. Im Fachjargon wird dies auch
"Immunitätsgrad" genannt. Demnach gilt:
Je höher der Immunitätsgrad, desto besser
der Schutz gegen die Beeinträchtigung
durch elektromagnetische Störungen.
In unserem Alltag befinden sich eine ganze
Reihe solcher Störungsquellen mit relativ
ausgeprägtem elektromagnetischen Feld.
Einige dieser Quellen erklären sich von selbst
und können so leicht vermieden werden.
Es gibt allerdings auch elektromagnetische
Felder, die wir nicht sofort ausmachen
können, so dass wir deren Einwirkung
unweigerlich ausgesetzt sind. Das Risiko
der Belastung kann durch Beachtung
der folgenden Hinweise jedoch auf ein
Minimum reduziert werden.
Netti Mobile, Schutzgrad: IPX4.
Netti Mobile erfüllt die Richtlinien der
EMV-Gesetzes
Es wird dringend empfohlen, die
Informationen zum Thema elektromagnetische Störungen sorgfältig zu lesen,
bevor Sie Ihren Rollstuhl das erste
Mal verwenden.
Die Gründe für das Auftreten von EMS können
in drei grobe Gruppen eingeteilt werden:
• Tragbare Sendeempfänger
(Sender - Empfänger), bei denen die
Antenne direkt auf dem Sendegerät
positioniert ist.
Dies ist bei folgenden Geräten der Fall:
CB-Funkgeräte, Walkie-Talkies, Sicherheits-,
Feuer- und Alarmmelder, Mobiltelefone und
sonstige Kommunikationsgeräte.
Einige Mobiltelefone und ähnliche
Geräte senden auch dann Signale, wenn
sie zwar eingeschaltet sind, jedoch nicht
benutzt werden.
• Mobile Mittelwellen-Transceiver, die
z.B. in Polizei- und Feuerwehrautos,
Rettungswagen und Taxen benutzt werden.
Hier ist die Antenne gewöhnlich an der
Außenseite des Fahrzeugs montiert.
• Langwellen-Sender und -Empfänger, die
z.B. im kommerziellen Rundfunk (Funk- und
TV Sendetürme) und Amateurfunk (HAM)
eingesetzt werden.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
11
Sonstige tragbare Geräte, wie z. B.
schnurlose Telefone, Laptops, AM/FM
Radioempfänger, TV-Anlagen, CD-Player,
Kassettenspieler,sowiekleinereElektrogeräte
wie Rasierer und Haartrockner verursachen
in der Regel keinerlei EMS bei gleichzeitigem
Betrieb des Rollstuhls.
Achten Sie besonders darauf, keine
tragbaren Funkwellensender (Transceiver)
in der unmittelbaren Nähe des Rollstuhls
aufzustellen, da die elektromagnetische
Belastung durch Strahlenfelder rapide
zunimmt, sobald die Distanz zur der
sendenden Antenne (Quelle) geringer wird.
Durch die Nutzung solcher Geräte besteht
dasRisikoeinerunbeabsichtigtenAussetzung
hoher elektromagnetischer Energie. Dies
kann sich in beeinträchtigender Form auf
das Steuerungssystem des Rollstuhls und
Auslösung der Bremse auswirken. Um
mögliche Störungen des Steuerungssystems
im elektrischen Rollstuhl zu vermeiden,
empfiehlt sich daher die Berücksichtigung
folgender Hinweise.
Elektromagnetische Felder, die von
Quellen, wie bspw. Funk- und TVStationen, Amateurfunkgeräten (HAM),
Doppelfunkwellen, sowie mobilen Telefonen
ausgesandtwerden,könnendieFunktionIhres
Rollstuhls maßgeblich beeinträchtigen. Um
das Risiko der unbeabsichtigten Auslösung
des Bremssystems oder Antriebsmotors und
der damit verbundenen Gefahr schwerer
Verletzungen so gering wie möglich zu halten,
bitten wir sie deshalb um Beachtung der
unten aufgeführten Warnhinweise.
12
Unterlassen Sie den Betrieb von
tragbarenFunksendern(Sender-Empfänger),
wie z.B. CB-Funkgeräten oder sonstigen
Kommunikationsgeräten wie Handys, wenn
der elektrische Rollstuhl eingeschaltet ist.
Achten Sie auf Funkquellen wie Radiooder Fernsehgeräte, die sich in unmittelbarer
Nähe des Rollstuhls befinden, und vermeiden
Sie unnötige Nähe zu diesen Quellen.
Falls der Rollstuhl unbeabsichtigte
Bewegungen oder Bremsfunktionen
ausführt, sollten Sie den Rollstuhl so schnell
wie möglich ausschalten.
Es wird darauf hingewiesen, dass der
EinbauvonzusätzlichemZubehörteilensowie
sämtliche Anpassungen oder Änderungen
an dem elektrischen Rollstuhl eine erhöhte
Anfälligkeit für EMS zur Folge haben kann.
Setzen Sie sich umgehend mit dem
Vertreiber des Produkts in Verbindung,
wenn Sie unerwünschte Bewegungen oder
Bremsreaktionen feststellen. Prüfen Sie die
nähere Umgebung auf evtl. vorhandene
EMS-Quellen.
Es ist möglich, dass der Rollstuhl die
Funktionsfähigkeitvonelektrischbetriebenen
Geräten in der Umgebung beeinträchtigt,
soferndieseelektromagnetischeStrahlungen
aussenden (z. B. Alarmanlagen in Geschäften,
automatische Türen, usw.)
4. BESCHREIBUNG
Standardausführung*
1. Steuerungseinheit
2. Armstützenlehne
3. Anschubstange
4. Rückenlehnenpolster
5. Rücklicht
6. Hauptantrieb
7. Motor
8. Vorderrad
9. Vorderlicht
10. Fußstütze
11. Sitzpolsterung
Falls Sie feststellen, dass
eines der oben aufgeführten Teile
nicht im Lieferpaket enthalten
ist, wenden Sie sich bitte
umgehend an Ihren Händler.
* Produktausstattung ist
länderspezifisch.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
13
5. FUNKTIONEN DES NETTI MOBILE
Standard
SITZ*
• Sitzneigung:
Voreingestelltes 3-Stufensystem:
-4° -8° -12°
El. & manuell: -9º - 16º
• Polsterung mit Druckverteilung
• Einstellbare Tiefe bis zu 10 cm
Zubehör
SITZ
• Tabletts (Siehe Kapitel 5)
• Beckengurte (Siehe Kapitel 5)
• Unterschiedliche Sitzpolsterungen
REIFEN
• 14” pannensichere Hauptreifen
• 9” pannensichere Vorderräder
RÜCKENLEHNE
• Neigungswinkel: 88° - 113°
• Höhe: 48 cm
• Die Rückenlehnenpolsterung verfügt über
eine integrierte Lendenwirbelstütze und
Seitenstützen
• Anschubstange
FUßSTÜTZEN*
• Universal Fußstütze
• Winkelverstellbare Fußstütze
• Höhen- und winkelverstellbare Fußstütze
• Abnehmbar
ARMAUFLAGE
• Höhenverstellbar
• Drehbar
RÜCKENLEHNE
• Elektrische Neigungsfunktion (siehe Kapitel 8)
• Rückenlehnenverlängerung (siehe Kapitel 5)
• Lendenwirbelstütze und Keilpolster (siehe
Kapitel 5)
• Unterschiedliche Rückenlehnenpolsterungen
ARMAUFLAGE
• Lagerungskissen (siehe Kapitel 5)
KOPFSTÜTZE
• Höhen-, tiefen- und winkelverstellbar
• Abnehmbar
• Verschiedene Kopfstützenmodelle
(siehe Kapitel 5)
Der Rollstuhl Netti Mobile ist mit einer Beleuchtung und mit Bremsen gemaß
STVZO ausgestattet.
. ........... ..............................................................................
14
6. Zubehör
Gurte
Verschiedene
Ausführungen:
Beckengurte mit oder
ohne Polsterung,
sowie wahlweise mit
Kunststoff- oder Autoverschluss.
(Siehe Kapitel 5.1 Montage)
Tabletts
2 Varianten:
Dreh- oder feststellbar
Polsterung für Tablett
Für eine weiche
Armunterlage
Keilkissen
Erhöht die
Seitenverstärkung.
Lendenwirbelstütze
Stärkt die Wirbelsäule
Allgemein
gesundheitsfördernde
Funktion
Beckenstabilisierung.
Rückenlehnenpolster
Große Auswahl.
Bitte wenden Sie sich
an Ihren Fachhändler.
Fußkasten
Unterpolstert
Fußstützen:
Winkelverstellbar
Universal
3-Stufen-Verstellung mittels
Verstellrädchen von 33° bis 105°
Ablage für amputierte Glieder
Polsterung für
Wadenablage
Vermindert die
Druckbelastung.
Sitzpolsterung
Große Auswahl.
Bitte wenden Sie sich an
Ihren Fachhändler.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
15
Kopfstütze
Stütze C groß.
Stütze A
Seitenverstärkung
Stütze B klein
Hygieneüberzug
Zum Schutz der Kopfstütze.
Kopfpolster
40x40 cm Kissen mit
Kospoflex-Füllung und
Gummizug.
Seitenhaltungskorrektur
Zur Korrektur ungünstiger
HaltungenimOberkörperbereich.
Polster zur Korrektur
der Seitenhaltung
Seitenstabilisierung
Für Personen mit
eingeschränkter
Haltungsfähigkeit des
Oberkörpers. Am besten
zusammen mit dem
Stabilisierungspolster
verwenden
Kopfpolster Komfort
Kissen mit KospoflexFüllung zur Platzierung
Polster zur Stabilisierung der
Seitenhaltung
Hemi-Kissen
Bequemes Kissen für Personen
mit halbseitiger Lähmung.
Flexible
Wadenauflagen
Die Beine müssen
zum An- oder Abbau
der Fußstützen nicht
angehoben werden.
Rückenlehnener­
weiterung
12 cm Erweiterung.
Passend zum 60 cm
Rückenlehnenkissen.
Anti-Spreizschutz
Die Schutzvorrichtung
verhindert die Abspreizung der Gliedmaßen.
Klein: 80 mm Breite
Mittel:120 mm Breite
Groß: 140 mm Breite
über der Kopflehne
Fußstütze mit
Feststellung
Die Fußstütze lässt
sich, wie die Fußstütze in
der Standardausführung,
leicht zur Seite bewegen.
16
Steuerungseinheit
für Begleiter
6.1 Montage des Beckengurts
6.2 Montage der Kopfstütze
Abbildung 6.1.1
• Ziehen Sie den Gurt durch die Öffnung der
Beckengurtvorrichtung.
Abb. 6.1.1
Abbildung 6.1.2
• Fädeln Sie den Gurt zurück durch die
Gurtklammer.
A - Hebel zur Tiefenverstellung
B - Rad zur Winkelverstellung
C - Hebel zur Höhenverstellung
D - Kopfstützenkonsole
Abb. 6.1.2
Abbildung 6.1.3
• Befestigen Sie die Beckengurtvorrichtung
an der Rückenlehne Haken Sie diese in das letzte
Loch ein und sorgen Sie für festen Sitz mittels
• Stecken Sie eckige Mutter in das dazu
der beigefügten Schrauben und Muttern.
vorgesehene Gewinde an der Kopfstützenkonsole.
• Positionieren Sie die Kopfstütze auf der
entsprechende Konsole.
• Nachdem Sie die gewünschte Höhe und Tiefe
der Kopfstütze eingestellt haben, brauchen Sie die
Komponenten nur noch zu verschrauben - fertig!
Abb. 6.1.3
2 St. 13 mm Maulschlüssel.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
17
Seitliche Verstellung der Kopfstütze:
• Dank der Verstellbarkeit des Kopfstünden
zur rechten und linken Seite können auch
Personen mit speziellen Bedürfnissen den
vollen Komfort des Rollstuhls nutzen.
• Lösen Sie dazu die vier Schrauben, die
die Konsole mit der Kopfstütze verbinden.
• Schieben Sie das Verstellvorrichtung der
Kopfstütze in die gewünschte Position und
bringen Sie die zuvor gelösten Schrauben
wieder über Kreuz an.
• Zur Befestigung der Kopfstützenklammer
werden die vier Schrauben jeweils über Kreuz
verschraubt, so dass sich die Stabilität der
Klammer gleichmäßig über die vier Schrauben
verteilen kann.
Parfümherstellung der Kopfstütze:
• Lösen Sie den Feststellhebel, der sich oben
an der senkrechten Leiste (A) befindet.
• Verstellen Sie die Kopfstütze und fixieren
Sie die gewünschte Position.
Höhenverstellung der Kopfstütze:
• Lösen Sie den Feststellhebel am Kopfstück (C).
• Verstellen Sie die Kopfstütze und fixieren Sie
die gewünschte Position.
Winkelverstellung der Kopfstütze:
• Lösen Sie das Verstellrädchen an der Rückseite
der waagerechten Leiste (B).
• Verstellen Sie die Kopfstütze und fixieren
Sie die gewünschte Position.
18
Denken Sie daran, die Hebel
zu lösen, ehe Sie Anpassungen der
Kopfstütze vornehmen.
Wenn der Kopfstützenträger nicht
exakt in die Konsole passt, wurde die
Konsole entweder generell zu fest oder
ungleichmäßig fest verschraubt.
Nachdem Sie die Kopfstütze in die
gewünschte Position gebracht haben,
kann die kleine Feststellschraube oben
in der Mitte der Konsolenkonstruktion
mittels Inbusschlüssel festgezogen
werden.
Falls die Kopfstütze nicht die
gewünschte Höhe aufweist, können Sie
diese um 180° drehen. Lösen Sie dazu
einfach das Verstellrädchen an der
Rückseite der waagerechten Leiste (B).
7. MONTAGE UND
EINSTELLUNGEN
7.1 Auspacken des Rollstuhls
1. Packen Sie zunächst alle Komponenten
aus und prüfen Sie die Lieferung gegen die
beigefügte Versandliste auf Vollständigkeit.
2. Als nächstes sollte die Sitztiefe geprüft
und ggf. angepasst werden (Kap. 7.3)
3. Montieren Sie nun die Rückenlehne
(Kapitel 7.2)
4. Montieren Sie als nächstes das Sitz- und
das Rückenlehnenpolster (Kapitel 7.6 und 7.7)
5. Bauen Sie die Fußstützen ein (Kapitel 7.9)
6. Bauen Sie die Kopfstütze ein (Kapitel 7.10)
7. Bauen Sie ggf. vorhandene Zubehörteile
ein (Kapitel 6).
Gewicht aller Komponenten (45 cm-breiter
Rollstuhl):
Universal Fußstützen: jeweils 1,2 kg
Uno|Back: 1,25 kg
VB Sitz: 1 kg
Kopfstütze A: 1 kg
Kopfstütze C: 0,9 kg
Akku: 14,5 kg
Die jeweils erforderlichen Werkzeuge
zur Montage sind unter jedem Kapitel
aufgeführt. Das in Kapitel 5 beschriebene
Zubehör ist optional und dient hier lediglich
zur Demonstration. Zusätzliches Zubehör
wird grundsätzlich mit gesonderten
Montageanweisungen geliefert.
7.2 Rückenlehne
• Befestigen Sie die Rückenlehne, indem Sie
den Riegel durch das Kunststoffstück und den
Verriegelungskopf der Gasfeder schieben.
Überprüfen Sie die Rückenlehne auf
festen Sitz, indem Sie den Druckbügel betätigen
und die Rückenlehne nach vorne drücken.
Fällt die Rückenlehne nach vorn, muss der
Befestigungsvorgang wiederholt werden bzw.
fachlicher Rat vom Händler eingeholt werden.
Unter der Sitzfläche befindet sich ein Platzhalter
für die Gasdruckfeder. Die Halterung verfügt
über fünf Öffnungen, die jeweils mit den
Sitztiefen von 40, 42,5, 45, 47,5 & 50 cm
benutzt werden können.
Die Positionen der Öffnungen befinden sich
auf gleicher Höhe mit den Öffnungen der
Rückenlehnenhalterung. Wenn die Gasfeder
im ersten Loch des Platzhalters unter dem Sitz
eingehaktwird,mussdieRückenlehnenhalterung
folglich ebenfalls in das erste Loch eingehakt
werden, etc.
• Zur Montage der Gasfeder müssen Sie
zunächst de n Druckbügel nach oben ziehen
und in Position halten, während Sie den
Einraster der Gasfeder in das Kunststoffstück
führen.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
19
7.3 Sitztiefenverstellung im
hinteren Bereich
• Falls Sie die Sitztiefe an der hinteren Seite
verstellen möchten, müssen Sie dazu zunächst
den Riegel aus dem Kunststoffstück lösen
(Abb. 6.5.2.)
• Legen Sie fest, wo Sie den Verschlusskopf
im Kunststoffstück fixieren möchten, und
entfernen Sie dann den Kunststoffstecker aus
der entsprechenden Öffnung.
• Stellen Sie die Rückenlehne fest, indem
Sie den Verriegelungsbolzen durch das
Kunststoffstück und den Verschlusskopf
der Gasfeder drücken
• Denken Sie daran, dass eine Änderung der
Öffnung im Kunststoffstück voraussetzt, dass
die Öffnung in der Rückenlehnenhalterung
parallel dazu angepasst wird.
• Setzen Sie nun die Schrauben wieder ein
und ziehen Sie diese fest.
6 mm Inbusschlüssel
Falls bei dem Benutzer des Rollstuhls
eine Neigung zu Krämpfen vorliegt, sollte
das Verstellstück nicht weiter als 5 cm nach
außen gezogen werden.
7.5 Kippsicherung
Einsatz der Kippsicherung
• Ziehen Sie die Kippsicherung heraus
• Drehen Sie sie um 180° nach oben oder unten.
• Ziehen Sie die Kippsicherung in der
gewünschten Position fest.
Stellen Sie sicher, dass sich die
Öffnungen an der Rückenlehne und des
Kunststoffstücks parallel zueinander befinden.
6 mm Inbusschlüssel
7.4 Sitztiefenverstellung im
vorderen Bereich
Die Sitztiefe im vorderen Bereich lässt sich
um bis zu 10 cm verstellen. Dazu gehen Sie
wie folgt vor:
• Lösen Sie zunächst die Schrauben aus der
Anpassungsvorrichtung
Für die Sicherheit des Rollstuhlbenutzers
sollte die Kippsicherung bei jedem Gebrauch
des Rollstuhls eingesetzt werden.
7.6 Sitzpolsterung
Das Sitzpolster ist mit einem Klettverschluss
an der Sitzfläche befestigt.
Denken Sie unbedingt daran, das Polster
vor Gebrauch des Rollstuhls einzusetzen.
• Platzieren Sie das Anpassungsstück in der
gewünschten Position.
20
7.7 Rückenlehnenpolsterung
Die Rückenlehnenpolsterung wird mittels
Klettverschluss an die Rückenlehne befestigt.
Die Bezüge der Sitz- und
Rückenlehnenkissen sind waschbar und
können demnach wiederverwendet werden.
Beachten Sie die Pflegehinweise auf den Kissen.
7.8 Klettauflage wieder
einsetzen.
• Lösen Sie die Riemen und platzieren Sie das
Rückenlehnenkissen so, dass noch genügend
Platz für den Einsatz der Unterlage und die
integrierte Lendenwirbelstütze vorhanden ist
• Befestigen Sie die Riemen so, dass sie entlang
des Wirbelsäulenverlaufs liegen und so für eine
zusätzliche Entlastung des oberen Kreuzbeins
sorgen.
7.9 Fußstütze
Netti Mobile bietet folgende Alternativen
zu der Standardausführung der Fußstütze:
• Universal Fußstütze
• Winkelverstellbare Fußstütze
(manuell oder elektrisch)
Universal Fußstütze
Die Universal Fußstütze wird so montiert,
dass die Möglichkeit zur Winkelverstellung
jederzeit gegeben ist. Sie ist nicht nur kippbar,
sondernkannauchabgenommenwerden.Die
Fußstützenlassensichzusammenklappenund
sind stufenweise winkelverstellbar.
Montage der Fußstütze
• Zur Montage der Fußstütze wird die Stange
nach unten Richtung Fußstütze gedrückt.
Halten Sie diese in einem Winkel von etwa
20° zum Seitenrahmen. Stecken Sie die
Stange nun in das schwarze Kunststoffstück,
das sich an der ausziehbaren Verstellstange
befindet. Schwenken Sie es nach innen und
drücken Sie es anschließend nach unten.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
21
Verstellung der Fußstützenlänge
• Lösen Sie zunächst die Schraube, um
die Verstellstange bewegen zu können.
• Verstellen Sie nun die Fußstütze in
die gewünschte Position und ziehen
anschließend die Schraube wieder fest an.
Winkeleinstellung der Fußstütze
• Um den Neigungswinkel der Fußstütze
einzustellen, drehen Sie das Sternchenrad
in der Mitte des Scharniers.
• Sobald Sie das Sternchenrad gelöst
haben, können Sie die Fußstütze in den
gewünschten Winkel verstellen.
• Stellen Sie die Winkelposition fest, indem
Sie das Sternchenrad wieder festdrehen.
• Stellen Sie die Winkelposition fest, indem
Sie das Sternchenrad wieder festdrehen.
Quetschgefahr.
Achten Sie bei der Montage der Fußstütze
darauf, dass sich Ihre Finger nicht zwischen
dem Rahmen und der Feststellvorrichtung
befinden.
22
Winkelverstellung der Fußstütze
• Die Winkelneigung der Fußstütze ist
einstellbar.
• Lösen Sie hierzu die Schraube und
verstellen dann die Fußstütze in den
gewünschten Winkel. Vergessen Sie nicht,
die Schraube anschließend fest anzuziehen.
5 mm Inbusschlüssel.
Feststellen und Lösen der Fußstützen
• Die Fußstützen sind mit einem zusätzlichen
Abschlussbolzen ausgestattet, so dass eine
bessere Stabilität gewährleistet wird.
• Zum Feststellen der Fußstützen wird
zunächst der Kunststoffbolzen aus der
rechten Fußstütze gezogen und im
nächsten Schritt auf die Schraube der
linken Fußstütze gesetzt.
• Um die Fußstütze zu lösen, muss lediglich
der Kunststoffbolzen herausgezogen und
die rechte Fußstütze angehoben werden.
Achten Sie darauf, dass die Fußablagen
während des Verstellvorgangs nicht belastet
werden.
Wenn der Rollstuhl draußen genutzt
wird, sollten Sie sicherstellen, dass der
Bodenabstand zur Fußablage etwa 4-5 cm
beträgt.
Winkelverstellbare Fußstützen
DiewinkelverstellbarenFußstützensindsowohl
schwenk- als auch abnehmbar. Dazu verfügen
sie über eine höhen- und tiefenverstellbare
Wadenstütze. Die Fußablagen verfügen über
ein Gelenkscharnier zur Winkelverstellung
in Stufen. In der Standardausführung sind
die Fußablagen mit einem zusätzlichen
Abschlussbolzen ausgestattet, der für
erweiterte Stabilität sorgt. Dieser Bolzen kann
jederzeit mittels Spreizzange entfernt werden.
Abnehmen der Fußstützen:
• Ziehen Sie den Kunststoffbolzen an der
Fußablage nach hinten, so dass sich der
Stift löst und die Fußablage weggeklappt
werden kann.
• Heben Sie die Fußstütze leicht an.
• Zum Lösen der Fußstützen müssen diese
lediglich angehoben werden.
• Schwenken Sie die Fußstützen nach außen.
• Nun kann die Fußstütze angehoben und
entfernt werden (Abb. nächste Seite).
Montage der Fußstützen:
• Heben Sie die Stützen leicht an.
• Klappen Sie Fußablagen nach außen.
• Heben Sie die Fußstütze an das obere
Winkelende und stecken Sie diese im unten
abgebildeten Winkel in das herausgezogene
Stück.
• Schwenken Sie die Fußstützen nun nach
innen und üben Sie geringen Druck auf diese
aus, bis sie hörbar einrasten.
Stellen Sie sich niemals auf die
Fußstützen!
Heben Sie den Rollstuhl niemals
an den Fußstützen an.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
23
Quetschgefahr bei Verstellung des
Winkels der Fußstütze.
Achten Sie darauf, dass die Fußablagen
während des Verstellvorgangs nicht belastet
werden.
Wenn der Rollstuhl draußen genutzt
wird, sollten Sie sicherstellen, dass der
Bodenabstand zur Fußablage etwa 4-5 cm
beträgt.
Höhe der Fußablage:
Die Fußablagen verfügen über eine
stufenlose Höhenverstellung.
• Lösen Sie die Stellschraube, damit die
Verstellstange flexibel bewegt werden kann.
• Legen Sie die gewünschte Höhe der
Fußablage fest und ziehen Sie im Anschluss
die Schraube wieder an.
Stellen Sie sich niemals auf die
Fußablagen, es besteht das Risiko des
Vornüber-Kippens.
Während der Winkelanpassung der
Fußablagen ist besondere Vorsicht bei den
beweglichen Teilen geboten, da es schnell
zu Quetschungen kommen kann.
Abnehmen der Fußstützen:
Winkel der Fußablage:
• Lösen Sie die Schraube mittels
Inbusschlüssel wie in der Abbildung unten
dargestellt.
• Legen Sie den gewünschten Winkel für die
Fußstütze fest und ziehen Sie im Anschluss
die Schraube wieder an.
Anpassung der Wadenstütze
Die Wadenstütze ist höhen- und
tiefenverstellbar. Um die Höhe zu verstellen,
wird die Feststellmutter an der Außenseite
der Wadenstütze gelöst und nach Einstellung
dergewünschtenHöhewiederangezogen(A).
Siehe nächste Seite.
10 mm Maulschlüssel
24
Zur Tiefenverstellung wird zunächst das
WadenpolstervonderHalterungabgenommen.
Stellen Sie nun die gewünschte Position ein
und ziehen Sie die Halterung wieder an (B).
• Drücken Sie den roten Griff, um die
Armstützen zu lösen und zu drehen.
13 mm Maulschlüssel
Stellen Sie sich niemals auf die
Fußstützen!
Heben Sie den Rollstuhl niemals
an den Fußstützen an.
• Setzen Sie die Armstützen wieder ein und
drücken Sie diese fest, bis sie hörbar einrasten.
7.10 Armstützen
• Die Armstützen sind gepolstert.
Höheneinstellung der Armstützen
• Lösen Sie die Schraube an der Armstütze
mithilfe eines 4 mm Inbusschlüssels.
• Heben oder senken Sie die Armstützenstange.
• Ziehen Sie die Schraube wieder an
• Die Armstützen können gedreht werden.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
25
Achten Sie bei der Feststellung der
Armstützen auf die Halterungsbolzen (A).
Bei montierten Seitenstützen können
die Armstützen nicht gedreht werden.
Per Hand mittels Gaszylinder.
DieSitzneigungkannmithilfedesAuslösehebels
an der Anschubstange reguliert werden.
Seien Sie sich der Quetschgefahr
zwischen Armstütze und oberem
Rahmenrohr bewusst, wenn Sie
die Armstütze feststellen.
7.11 Position des
Steuerungsmoduls
Das Steuerungsmodul kann an jede
beliebige Position versetzt werden. Um
die Positionierung zu ändern, müssen
lediglich die Schrauben gelöst werden. Das
Steuerungsmodul kann für Linkshänder auch
auf der anderen Seite montiert werden. Dies
mussjedochbeiIhremHändlervorgenommen
werden.
* Für die elektrische Neigung siehe bitte Kapitel 8.6.
7.13 Neigung der Rückenlehne
Die Neigung der Rückenlehne kann mithilfe
des Auslösehebels unter der Armstütze (links
oder rechts) reguliert werden.
* Für die elektrische Neigung, siehe bitte Kapitel 8.6.
7.12 Sitzneigung
Stufensystem.
Die Sitzneigung lässt sich über die
Handfeder an der hinteren Seite unter dem
Sitz regulieren. Die Sitzkantelung verfügt
über drei Stufen: -4°, -8°, -12°
Achten Sie darauf, dass die
Kippsicherung aktiviert ist, wenn eine der
Neigungsfunktionen angewandt wird.
7.14 Freilaufhebel
Manuelles Bewegen des Rollstuhls
NETTI MOBILE ist mit praktischen
Freilaufhebeln ausgestattet. Damit lässt sich
der Antriebsmotor problemlos entkoppeln, so
dass der Rollstuhl per Hand geschoben werden
kann. Wird der Antrieb nicht entkoppelt,
besteht ein Widerstand. Daher ist
26
der Rollstuhl bei entkoppeltem Antrieb
deutlich leichter zu schieben.
• Zum Umschalten in den elektrischen
Fahrmodus wird der Griff einfach
zurückgezogen.
7.16 Lagerung & Transport
1. 1. Klappen Sie die Rückenlehne zusammen
(Kapitel 7.2)
2. 2. Entfernen Sie die Fußstützen (Kapitel 7.9)
3. 3. Entfernen Sie die Kopfstütze (Kapitel 6.2)
Bei längerfristigen Lagerungen sollte der
Akku entfernt werden.
Netti Mobile ist nicht für den Transport
im Flugzeug geeignet, es sei denn, der
Rollstuhl ist mit einem Gelakku ausgestattet.
• Falls die elektrische Fortbewegung mit dem
Rollstuhl nicht möglich ist oder Sie auf die
manuelle Steuerung umschalten möchten,
drücken Sie den Griff nach vorn. Jetzt können
Sie den Rollstuhl schieben.
7.15 Schutzschalter
Falls der elektrische Kreislauf eine zu
hohe Spannung aufweist oder fehlerhaft
funktioniert, sorgt der Schutzschalter
für die automatische Abschaltung des
Hauptschalters, um den weiteren Betrieb
nicht zu gefährden.
Die Betätigung der Taste (G) setzt die
Fahrfunktion wieder in Betrieb.
Vorderer TransportBefestigungspunkt
Position des
Unterbrecherschalters.
Hinterer TransportBefestigungspunkt
Netti Mobile darf
nicht als Passagiersitz
in motorisierten
Fahrzeugen eingesetzt
werden.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
27
Netti Mobile sollte mit einem
Umspanngurtsystem gesichert werden,
das den Anforderungen der ISO-Norm
10542 oder SAE J2249 entspricht und
über fixierte Vordergurte und verstellbare
Rückgurte verfügt, die vorzugsweise
mit Karabinerhaken/S-Ösen sowie einer
Anschnallvorrichtung befestigt werden.
Diese Rückhaltevorrichtungen verfügen in
der Regel über 4 einzelne Riemen, die jeweils
an die Ecken des Rollstuhls montiert werden.
7.17 Umlagerung
Die Vorgehensweise beim Umlagern von/
zum Rollstuhl sollte ausschließlich von
erfahrenen Personen durchgeführt werden
und bedarf viel Übung.
Für die Demonstration auf den Abbildungen
wurde ein manuell betriebener Rollstuhl
verwendet.
Bitte beachten Sie die folgenden nützlichen
Hinweise zurVorbereitung der Umlagerung.
• Klappen Sie den Rollstuhl nach hinten
• Nehmen Sie die Kopfstütze ab
• Nehmen Sie die Fußstützen ab
• Öffnen Sie den Rückenlehnenwinkel etwas
• Setzen Sie sämtliche Teile wieder korrekt
ein, nachdem die Umlagerung beendet ist.
Mit oder ohne Begleitperson - seitwärts.
Vor der Umlagerung:
• Für die Demonstrationen auf den
Abbildungen wurde ein manuell
betriebener Rollstuhl verwendet.
• Ziehen Sie den Rollstuhl etwa 5-10 cm
nach hinten, damit die Vorderräder sich
drehen und nach vorne zeigen.
• Nehmen Sie die Fußstützen ab und
drehen Sie die Armstütze auf der zur
Umlagerung verwendeten Seite.
Mit oder ohne Begleitperson – von vorne.
Vor der Umlagerung:
• Stellen Sie die Bremsen fest.
• Kippen Sie den Stuhl nach vorn.
Fahrstuhlnutzung:
Vor der Umlagerung in den Rollstuhl:
Für die Demonstration auf den Abbildungen
wurde ein manuell betriebener Rollstuhl
verwendet.
Stellen Sie sich niemals auf die
Fußstützen, wenn diese nicht den Boden
berühren, da andernfalls Kippgefahr besteht.
28
8. NETTI MOBILE ELEKTRONIK
Die Fernbedienung und die Steuerungseinheit des MOBILE Systems sind getrennte Module,
so dass beide Geräte optimal eingesetzt werden können, ohne die Leistung, Reichweite oder
Fahrleistung zu beeinträchtigen.
• Netti Mobile bietet ein einzigartiges Leistungsspektrum und ist mit der neuesten Steuerungsund Sicherheitsstandard ausgerüstet.
• Um möglichst vielfältige Bedürfnisse abzudecken, sind für NETTI MOBILE eine ganze Reihe
diverser Fernbedienungsmodelle erhältlich. Diese variieren von handlich und klein über
ergonomisch und raffinierte Ausführungen bis hin zu konventionellen Modellen mit einfach
gehaltener Funktionalität.
• Einige unserer Steuerungseinheiten sind lediglich mit der Nur-Fahren Funktionalität
ausgestattet, während unsere anspruchsvolleren Modelle sogar zur Anpassung des Sitzes,
Beleuchtung, usw. geeignet sind.
• Es gibt keine schweren Kabel, die von der Armlehne hinab zu dem Antrieb und Akku führen.
• Es gibt keine heißen Oberflächen.
• Es besteht eine längere und bessere Energieversorgung als im Fall von gleichwertigen
Steuereinheiten, die bereits im Rollstuhl integriert sind.
• Hohe elektromagnetische Verträglichkeit dank minimaler Verkabelung.
Das Shark System wird standardmäßig eingesetzt, sobald 2 oder weniger elektrische
Antriebe verwendet werden.
Das DX2 System wird standardmäßig eingesetzt, sobald 2 oder mehr elektrische Antriebe
verwendet werden.
Die Programmierung der Steuerungseinheit des Rollstuhls darf nur durch autorisiertes
Fachpersonal von Alu Rehab erfolgen. Durch falsche Einstellungen an der Steuerung können
unbeabsichtigt Geschwindigkeitsgrenzen überschritten werden, was materielle Schäden oder
Verletzungen nach sich ziehen kann.
8.1 Shark Leistungsmodul und Steuerungseinheit
Der Netti mobile ist mit zwei Shark Steuerungseinheiten ausgestattet:
1. DK-REMD21: Für Fahrbetrieb, Beleuchtung und 2 el.Antriebe
2. DK-REMD31: Nur für Fahrbetrieb und Beleuchtung.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
29
DK-REMD21
DK-REMD 31
30
8.1.1 Ein- und Ausschalten des Netti Mobile
Zum Einschalten des Netti Mobile
Drücken Sie den ON/OFF Schalter.
Alle Batterieanzeige-LEDs leuchten nacheinander auf.
Nachdem Netti Mobile erfolgreich angelaufen ist,
leuchtet die verbleibende Akkuleistung auf.
Zum Ausschalten des Netti Mobile
Drücken Sie den ON/OFF Schalter.
Netti Mobile wird ausgeschaltet.
Wenn der ON/OFF Schalter während des Fahrtbetriebs
gedrückt wird, schaltet sich automatisch die NOT-STOP
Funktion ein.
Netti Mobile startet in dem Fahrmodus, der zuvor in der aktiven
Fahrmoduskonfiguration eingestellt wurde. Netti MOBILE verfügt über 4 Fahrmodi, die
ausschließlich über den Konfigurationsassistenten bzw. den HHP angewählt und festgelegt
werden können. Die Umschaltung zu einem anderen Fahrmodus kann nicht von dem Benutzer
vorgenommen werden. Wählen Sie den zu dem Benutzer passenden Fahrmodus, bzw. treffen
Sie die Auswahl entsprechend der Eigenschaften der unterschiedlichen Modelle.
8.1.2 Nicht in Neutralstellung beim Anschalten (OONAPU)
Befindet sich der Steuerungsknüppel beim Anschalten von
Netti MOBILE nicht in der Neutralstellung, erscheint die
Fehlermeldung „Nicht in Neutralstellung beim Anschalten“.
+
Tritt die OONAPU-Fehlermeldung auf, leuchtet die LED‑Anzeige
auf dem Tacho auf und der Rollstuhl kann nicht in Bewegung
gesetzt werden. Sobald sich der Steuerungsknüppel wieder in
neutraler Stellung befindet, erlischt die Fehlermeldung und der
Rollstuhl kann wie gewohnt in Betrieb genommen werden.
Die OONAPU-Funktion dient der Vermeidung von abrupten und unerwarteten Bewegungen
des Rollstuhls, wenn dieser angeschaltet wird, während sich der Steuerungsknüppel nicht in der
Basisposition befindet.
Falls die OONAPU Fehlermeldung trotz Korrektur der Steuerungsknüppelposition immer
noch besteht, ist der Netti MOBILE möglicherweise beschädigt. In solch einem Fall darf der
Rollstuhl nicht benutzt werden, ehe dieser von einem Fachmann begutachtet wurde.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
31
8.1.3 Fahrsperre
Sollte die Einstellung Sperre aktiviert auf ‘Ja’ gesetzt sein, ist es möglich, Netti
Mobile durch langes Drücken (mehr als 4 Sek.) des ON/OFF Schalters zu sperren. Die
Aktivierung der Sperre empfiehlt sich besonders, um den Gebrauch des Rollstuhls
durch fremde oder unbefugte Personen zu verhindern.
Zum Sperren von Netti MOBILE
>4s
Halten Sie den ON/OFF Schalter länger als 4 Sekunden
gedrückt, wenn der Rollstuhl bereits eingeschaltet ist.
Netti MOBILE schaltet sich nach Betätigung des ON/OFF
Schalters sofort aus.
Nach 4 Sekunden sollten alle LEDs auf der Akkuanzeige
zweimal aufblinken, während ein akustisches Signal zweimal
ertönt. Dies bedeutet, dass Netti MOBILE nun gesperrt ist.
Zum Entsperren von Netti MOBILE
Drücken Sie den ON/OFF Schalter.
Netti MOBILE wird eingeschaltet und die LEDs an der
Akkuanzeige blinken einmal langsam von der rechten
zur linken Seite auf. Dies dient der Information, dass
Netti MOBILE sich derzeit im gesperrten Modus befindet.
Drücken Sie den Hupenknopf zweimal innerhalb von
10 Sekunden.
Netti MOBILE schaltet sich wie gewohnt ein.
Falls die Hupe nicht innerhalb von
10 Sekunden betätigt wird, schaltet sich
Netti MOBILE automatisch wieder aus.
Wenn über eine längere Zeit keine Betätigung des Joysticks erfolgt, geht Netti
MOBILE in den Ruhezustand.
Der Zeitpunkt zur Umschaltung in diesen Modus kann über die Einstellungen unter
Sleep Timer eingestellt werden.
Befindet sich Netti MOBILE im Ruhezustand, sind einige der Funktionen ausgeschaltet. Dies
dient der Energieeinsparung und als Vorsichtsmaßnahme gegen Unfälle, falls der Benutzer
unbeabsichtigt den Joystick betätigt und es zu abrupten Bewegung kommt.
32
Netti MOBILE aus dem Ruhezustand holen
Drücken Sie hierzu lediglich den ON/OFF Schalter*,
bzw. eine beliebige Taste des Netti MOBILE, oder
bewegen Sie den Joystick**.
+
Netti MOBILE schaltet sich nun wieder ein.
* Wenn die Einstellungen für das Verlassen des SLEEP-Modus´ auf "Tasten" gesetzt sind.
** Wenn die Einstellungen für das Verlassen des SLEEP-Modus´ auf‘Joystick und Tasten’gesetzt sind.
Falls Netti MOBILE an eine Programmierung gebunden ist, wird der Ruhezustand niemals aktiviert.
Falls Netti MOBILE während des Ladevorgangs in den Ruhezustand geht, wird der Ladevorgang
trotzdem fortgesetzt.
8.1.4 Fahren
DER JOYSTICK
Bewegen Sie den Joystick.
Der Netti Mobile fährt in die Richtung, in die Sie den
Joystick bewegen. Die Geschwindigkeit des Rollstuhls
wird von der Intensität der Bewegungen des Joysticks
bestimmt. Je weiter der Joystick von der Mitte weg
bewegt wird, desto höher wird die Fahrgeschwindigkeit
des Rollstuhls.
EINSTELLEN DER HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT
Stellen Sie die Höchstgeschwindigkeit des Rollstuhls entsprechend Ihrer
Präferenz oder den Bedingungen in Ihrer Umgebung ein. Die aktuell gewählte
Höchstgeschwindigkeit wird auf dem Tacho angezeigt.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
33
Langsamer
Schneller
Drücken Sie einmal die 'langsamer'-Taste, um die
Höchstgeschwindigkeit des Rollstuhls um 20% zu reduzieren.
Drücken und halten Sie die 'langsamer'-Taste, um die
Höchstgeschwindigkeit des Rollstuhls schrittweise herabzusetzen*.
Drücken Sie einmal die 'schneller'-Taste, um die
Höchstgeschwindigkeit des Rollstuhls um 20% zu erhöhen.
Drücken und halten Sie die 'schneller'-Taste, um die
Höchstgeschwindigkeit des Rollstuhls schrittweise zu erhöhen*.
*Falls die schrittweise Einstellung des Tempos nicht funktioniert, drücken Sie die 'langsamer'- und
'schneller'-Taste gleichzeitig für 2 Sekunden.
Nun sollte die schrittweise Einstellung aktiviert sein. Dies deutet der Netti MOBILE durch ein
Piepen an.
Die schrittweise Einstellung erweist sich besonders nützlich, wenn Sie mit einer zu Fuß laufenden
Begleitung unterwegs sind, da Sie sich so optimal an das Lauftempo der Person anpassen können.
Mit der Tempotaste zur Einstellung der Sensibilität können Sie festlegen, wie schnell die
Höchstgeschwindigkeit während des Drückens der Tempotaste vermindert bzw.
Das niedrigste Höchsttempo wird über die Einstellungen für die Niedrigste
Vorwärtsgeschwindigkeit und Niedrigste Wendegeschwindigkeit bestimmt.
Das schnellste Höchsttempo wird über die Einstellungen für die HöchsteVorwärtsgeschwindigkeit,
Höchste Rückwärtsgeschwindigkeit, sowie über die Höchste Wendegeschwindigkeit bestimmt.
DAS TACHO
Der Funktionsumfang des Tachos hängt von den eingestellten Werten ab, die auf dem
Tacho-Display angezeigt werden.
Nur Höchstgeschwindigkeit anzeigen
Das Tacho zeigt ausschließlich die mittels der Tempotasten eingestellte
Höchstgeschwindigkeit an.
Aktuelle und Höchstgeschwindigkeit
Das Tacho zeigt neben der aktuellen Fahrgeschwindigkeit auch die
Höchstgeschwindigkeit an, die mittels der Tempotasten eingestellt wurde.
Wird der Joystick in eine Richtung gedrückt und damit das Tempo des Rollstuhls erhöht,
so leuchten nacheinander LEDs auf, bis die (mittels der Tempotasten eingestellte)
Höchstgeschwindigkeit erreicht ist.
34
Leuchtet das GRÜNE LED-Lämpchen unten links auf, befindet sich Netti Mobile im TempolimitModus. Dieser Modus wird immer dann aktiviert, wenn der Rollstuhl in einer Position betrieben
wird, die das Fahren bei hohem Tempo in ein Sicherheitsrisiko für den Benutzer verwandelt, z. B.
wenn der Sitz erhöht oder stark geneigt ist. Bitte wenden Sie sich an Ihren Händler, um nähere
Informationen zur Einstellung des Tempolimits bei instabiler Position des Rollstuhls zu erhalten.
Wird der Temposchalter auf die niedrigste Geschwindigkeitsstufe gesetzt, so wird das
Höchsttempo des Rollstuhls entsprechend der langsamsten Vorwärts- und Drehgeschwindigkeit
reguliert.
Wird der Temposchalter auf die höchste Geschwindigkeit gesetzt, so wird das Höchsttempo
des Rollstuhls dem Tempo entsprechen, das mit der maximalen Vorwärts-, Rückwärts- und
Wendegeschwindigkeit erreicht wird.
Der Tacho zeigt die jeweils aktuelle Geschwindigkeit des Rollstuhls in Relation zu dem
eingestellten Höchsttempo, sprich der maximalen Vorwärtsgeschwindigkeit, an.
DIE HUPE
Drücken Sie die Hupentaste.
Die Hupe ertönt so lange, bis der Knopf wieder losgelassen wird.
8.1.5 Die Akkuanzeige
ANZEIGE DER VERBLEIBENDEN AKKULEISTUNG
An der Akkuanzeige kann die verbleibende Akkukapazität abgelesen werden.
Akkuanzeige
Bedeutung
Flash Code 2-Fehler: Der Akku wurde überladen.
Reduzieren Sie das Tempo bei starkem Gefälle. Schalten Sie die Lichter ein,
falls vorhanden.
Akku ist voll.
Akku ist halbvoll.
Der Aufbruch zum Rückweg wird empfohlen.
Akkukapazität ist niedrig.
Der Akku sollte möglichst bald aufgeladen werden.
Akku fast leer.
Der Akku muss jetzt aufgeladen werden.
Flash Code 2-Fehler: Der Akku ist vollkommen leer. Bei Weiterfahrt kann eine
Beschädigung des Akkus nicht ausgeschlossen werden. Bitte laden Sie den
Akku so schnell wie möglich auf.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
35
Die verbleibende Akkukapazität entspricht nur bedingt dem tatsächlich verbleibenden
Leistungsvermögen des Rollstuhls. Maßgebliche Faktoren, die zur Verminderung der Kapazität
beitragen können, sind die Umgebungstemperatur, die allgemeine Leistungsfähigkeit, das Alter,
und der Zustand der Batterie, aber auch der Fahrstil des Benutzers und das Terrain, in dem der
Rollstuhl hauptsächlich benutzt wird. Fast keiner der Faktoren ist einem Beständigkeitsmuster
unterworfen, d. h. Abweichungen zwischen zwei Fahrten, sogar während einer Fahrt, sind
durchaus üblich.
Die Batterien sind wartungsfrei.
Wenn Sie den Netti Mobile betreiben, bis die Batterie vollständig entladen ist, oder über
längere Zeiträume mit relativ niedrigem Akkustand betreiben, kann die Batterie beschädigt
werden. Dieser Schaden kann sogar dauerhaft sein.
Dies bedeutet, dass es in Zukunft nicht mehr möglich sein wird, den Akku bis auf seine
ursprüngliche Kapazität aufzuladen, was die Laufzeit des Rollstuhls erheblich verkürzt.
SONSTIGE ANZEIGEN
Neben der verbleibenden Akkukapazität können die folgenden Statusmeldungen an der
Akkuanzeige abgelesen werden.
Akkuanzeige
Bedeutung
Antriebshemmung; der Rollstuhl setzt sich nicht in Bewegung.
Dies tritt dann z. B. dann auf, wenn Netti MOBiLE gerade mit der Aufladestation
verbunden ist.
Erkennbar ist dies an den LEDs, die in diesem Fall nacheinander von links nach
rechts aufleuchten.
Es ist ein Fehler aufgetreten.
Alle LEDs leuchten nacheinander von links nach rechts auf, um den Benutzer
darauf hinzuweisen, dass der Rollstuhl aktuell nicht betriebsfähig ist. Der
entsprechende Flash Fehlercode wird über die Fehlermeldungs-LED angezeigt.
8.1.6 Die Sitzfunktionen (NUR BEI REMD11 & REMD21)
Befindet sich der Netti Mobile im Sitzmodus, reagiert der Steuerungsknüppel nicht
auf Fahranweisungen, sondern dient ausschließlich der Auswahl und Einstellung der
Sitzfunktionen.
36
Aktivierung des Sitzmodus
Drücken Sie den entsprechenden Knopf für den Sitzmodus, um diesen zu
aktivieren. Der Sitzmodus startet in der Ausgangsstellung der Sitzfunktion 1*.
Erkennbar ist dies durch die rote Darstellung der Ziffer ‘1’ auf dem
Sitzfunktionsknopf.
Auswahl der Sitzfunktion
Drücken Sie einmal auf den Sitzfunktionsknopf oder bewegen Sie den
Steuerungsknüppel nach rechts, um Sitzfunktion 2 auszuwählen.
Bewegen Sie den Steuerungsknüppel nach links, um den Rollstuhl wieder
auf Sitzfunktion 1 einzustellen.
Bewegen Sie den Joystick nach vorn, um den Sitz nach vorn zu bewegen.
Bewegen Sie den Joystick nach hinten, um den Sitz nach hinten zu bewegen.
Je weiter Sie den Joystick in eine Richtung bewegen, desto schneller bewegt
sich der Sitz**.
Zurück in den Fahrmodus
Um den Netti Mobile zurück in den Fahrmodus
zu bringen, halten Sie den Sitzfunktionsknopf
so lange gedrückt, bis die Ziffern ‘1’ und
‘2’ erlöschen.
* Wenn Sitzfunktion 1 aktiviert ist. * Wenn Sitzfunktion 1 aktiviert ist, können Sie diese
feststellen, indem Sie die aktuelle Einstellung für Sitzfunktion 1 auf einen 2 A übersteigenden
Wert ändern.
** Wenn die Einstellung für die Steuerungsart der Sitzfunktion auf ‘Proportional’ gesetzt wurde.
Jede Art der Navigation und Funktionsanwahl mit dem Joystick erfordert die Ausübung
eines Drucks, der den vorgegebenen Schnellwert übersteigen muss, es sei denn, die Funktion
wird im proportionalen Modus ausgeführt.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
37
8.1.7 Die Lichtanlage (NUR BEI REMD21 & REMD31)
Einsatz der Lichtanlage
Drücken Sie den seitlichen Lichtschalter, um das Seitenlicht/
Markierungslicht ein- bzw. auszuschalten.
REMD21
Die seitliche LED-Lampe leuchtet auf, sobald das Seitenlicht eingeschaltet ist.
REMD 31
Drücken Sie die Blinkerschalter zum Ein- bzw. Ausschalten
der Blinkleuchten.
Die LED-Leuchten für die Blinker leuchten in derselben
Geschwindigkeit auf, wie die Blinklichter selbst.
Der Blinker schaltet sich automatisch aus*.
Drücken Sie den Warnblinkerknopf zum Einbzw. Ausschalten des Warnblinkers.
REMD21
REMD 31
Beide LED-Leuchten für die Warnblinker leuchten
zur gleichen Zeit und in derselben Geschwindigkeit
auf wie die Warnblinklichter.
* Es sei denn, die Einstellung „Automatisch abstellen“ ist für den Blinker auf „Aus“ gesetzt.
8.1.8 Begleitermodus
Um den Begleitermodus zu aktivieren, muss der Benutzer/Begleiter Schalter des DK-ACU
Begleiter-Steuerungsmoduls auf “Begleiter” gesetzt sein.
Ist der Begleitermodus aktiviert, leuchtet die Kontroll-LED für den Begleiter.
Wenn der Rollstuhl im Begleitermodus betrieben wird, ist der Steuerungsknüppel des REMD
deaktiviert. Dafür ist der des DK ACU aktiviert.
DK-ACU in Begleitermodus Kontroll-LED für Begleiter leuchtet auf
38
8.1.9 Fehlerbehebung Shark
Sobald eine Störung auftritt, wird mittels der Störungs-LED ein sogenannter
Flash Code angezeigt.
Ein Flash Code besteht aus einer bestimmten Anzahl kurzer Blinkzeichen
gefolgt von einer kurzen Pause.
Falls es sich um einen schwerwiegenden Systemfehler handelt, so dass der
weitere Betrieb des Rollstuhls nicht mehr möglich ist, leuchtet zusätzlich die
“Antriebshemmung”-Meldung in der Akkuanzeige auf.
Flash Störungsursache Bedeutung
Code
1
Strecke /
Der Motorstrom wurde über einen bestimmten Zeitraum hinweg
Temperatur
überschritten.
• Der Antrieb ist für die ausgewählte Strecke möglicherweise zu schwach
(Strecke zu steil).
o Schalten Sie Netti MOBILE aus, geben Sie dem Motor Zeit zum Abkühlen,
bevor Sie den Rollstuhl wieder einschalten, und wählen Sie eine andere
Strecke aus.
• Die Reifen reiben sich möglicherweise an der Radkastenabdeckung.
o Sorgen Sie dafür, dass die Reifen frei drehen können.
• Die Antriebe sind möglicherweise defekt.
o Lassen Sie die Antriebe von einem Service-Fachmann untersuchen.
Das Shark Leistungsmodul hat sich zu stark aufgeheizt.
• Warten Sie ein paar Minuten und versuchen es dann erneut.
• Falls dies öfters vorkommt, sollten Sie Ihren Händler aufsuchen.
2
Akku
Die Akkukapazität ist zu niedrig oder zu hoch.
• Prüfen Sie den Akku und die dazugehörigen Kabel.
• Möglicherweise sind verwendete Batterien leer: Laden Sie diese.
• Der Akku könnte überladen sein: Reduzieren Sie das Tempo, oder schalten
Sie, sofern vorhanden, die Lichtanlage an, wenn Sie bergab fahren.
• Der Akku könnte beschädigt sein: wenden Sie sich an Ihren Händler.
Falls diese Störung während des Akkuladevorgangs auftritt, liegt
vermutlich ein Defekt im Ladegerät oder eine falsche Einstellung an
diesem vor.
• Wenden Sie sich an Ihren Händler.
Falls diese Störung wiederholt auftritt, wenn Sie bremsen oder bergab
fahren, und der Akku nicht voll geladen ist, hat der Akkuanschluss
vermutlich einen Wackelkontakt.
• Überprüfen Sie die Akkukabel und Anschlüsse.
3
Antrieb 1 (in der Entweder ist der Antrieb nicht mit Netti MOBILE verbunden, oder es liegt
Regel auf der
ein Kurzschluss in der Antriebsverkabelung vor.
4
linken Seite)
• Die Motorbürsten liegen möglicherweise nicht mehr korrekt an den
Antrieb 2 (in der Reifen an. Drehen Sie die Reifen und stecken Sie die Motorbürsten wieder
Regel auf der
richtig ein. Schalten Sie Netti MOBILE einmal aus und dann wieder an.
rechten Seite)
Geschieht dies öfters, liegt vermutlich ein Defekt des Antriebs vor.
• Prüfen Sie die Antriebskabel auf festen Sitz und mögliche Beschädigungen.
• Wenden Sie sich an Ihren Händler.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
39
Flash
Code
5
6
7
Störungsursache Bedeutung
Parkbremse 1
Die Parkbremse wurde mit der Hand ausgelöst.
(in der Regel auf • Aktivieren Sie die Parkbremse und schalten Sie den MOBILE einmal
der linken Seite) aus und wieder an.
Die Parkbremse ist nicht an den MOBILE angeschlossen, bzw. es
Parkbremse 2
liegt ein Kurzschluss im Anschluss vor.
(in der Regel
• Prüfen Sie die Antriebskabel auf festen Sitz und mögliche
auf der rechten Beschädigungen.
Seite)
• Wenden Sie sich an Ihren Händler.
Leistungsmodul Es besteht ein Übertragungsfehler zwischen der Fernbedienung
wird nicht
und dem Leistungsmodul.
angezeigt
• Die Batterien sind möglicherweise vollkommen leer: Laden Sie diese.
• Der Akku könnte beschädigt sein: wenden Sie sich an Ihren Händler.
• Prüfen Sie das MOBILE Buskabel auf korrekten Anschluss und
Beschädigungen.
• Wenden Sie sich an Ihren Händler.
Sonstige Interner Defekt
Fehlercodes
• Wenden Sie sich an Ihren Händler.
Die oben aufgeführten Flash Codes richten sich an Endnutzer. Bitte wenden Sie sich an Ihren
Händler, um eine nähere Erläuterung zu den einzelnen Fehlermeldungen zu erhalten.
Bitte wenden Sie sich an Ihren Händler, um Informationen zu autorisierten Servicestellen
zu erhalten, falls die Störung mit den beschriebenen Abhilfen nicht zu beheben ist.
Wenn Sie Ersatzteile benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Händler.
Änderungen, Anpassungen u.ä., die sich auf die Rahmenkonstruktion auswirken,
erfordern die vorherige Zustimmung des Händlers/Herstellers.
40
8.2 DX2 Leistungsmodul und Steuerungsmodul
Netti mobile ist mit dem folgenden DX2 System ausgestattet:
Dynamische Steuerung DX2-REM550.
Dynamisches DX2-PMA90L Leistungsmodul mit Beleuchtung.
Dynamischer DX2-ACT4 4-Kanal Auslöseschalter.
• Großer und farbiger LCD Bildschirm
• Kinderleichte Menüführung über Symbole, so dass keine
Übersetzung erforderlich ist
• Einstellbare Funktionstaste für direkten Zugriff auf
Rollstuhlfunktionen
• Steuerung nur über Joystick-Funktion einschließlich aller
Klickfelder möglich
• Technisch ausgereifte und benutzeroptimierte 4Q Steuerung
ermöglicht die kinderleichte Anwendung der Nur-JoystickFunktion
• Sensible Steuerung ohne Kraftanstrengung: reagiert bereits bei
Druck von 2.2 N
• FRU-Joystick mit integrierter Störmeldungsfunktion
• Montage/Betrieb sowohl auf Rechts- und Linkshänder
ausgerichtet
• Flexible Kabelführung: Links, rechts oder auf beiden Seiten
• Seriennummernkennzeichnung - Sichtbar bei Montage
• 3er Steckdosensystem ermöglicht mehr Flexibilität beim
Anschluss externer Schalter
• Echtzeit-Uhr
• Sämtliche Systemausgaben auch in akustischer Form
• Hohe elektromagnetische Verträglichkeit dank minimaler Verkabelung.
DX2 wird automatisch als Standardsystem festgelegt, wenn mehr als 2 elektrische
Auslöseschalter eingesetzt werden.
Die DX2 Steuerung bietet eine Vielzahl von Einstellungsoptionen. Die Steuerung wird
generell gemäß den Kundenvorgaben vorprogrammiert. Falls Sie zusätzliche Befehlsfunktionen
wünschen, wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Vertriebsassistenten.
DX2 bietet eine vielfältige Anzahl an Erweiterungsoptionen, wie z. B. die Umgebungssteuerung,
IRIS-Steuerung, diverse Applikationen für das IPhone u.v.m. Auf der Homepage von Dynamic www.
dynamiccontrols.com finden Sie alle weiteren Infos. www.dynamiccontrols.com.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
41
8.2.1 DX2 AJR Bedienung
An/Aus Schalter
Linke Anzeigetaste
Rechte
Anzeigetaste
Bildschirm
Funktionstaste
Auswahl des
Fahrprofils*
Auswahltaste für
Zubehöranwendung*
Hupe
Der Bildschirm
In der Mitte des Bildschirms wird der aktuelle Modus angezeigt.
An den Seiten des Bildschirms sind jeweils die Modi angezeigt, die bei Drücken der MenüNavigationstasten aktiv werden.
42
8.2.1.1 Die Statusleiste
Linke
Systemstatus
Anzeigetaste
ist aktiv
Seitenlicht ist
RechteAnzeigetaste Echtzeit-Uhr
Akkuanzeige
eingeschaltet
ist aktiv
8.2.1.2 Die Akkuanzeige
Warnblinker sind
eingeschaltet
An der Akkuanzeige kann die verbleibende Akkukapazität abgelesen werden.
Die verbleibende Akkukapazität entspricht nur bedingt dem tatsächlich verbleibenden
Leistungsvermögen des Rollstuhls. Maßgebliche Faktoren, die zur Verminderung der Kapazität
beitragenkönnen,sinddieUmgebungstemperatur,dieallgemeineLeistungsfähigkeit,dasAlterund
der Zustand der Batterie, aber auch der Fahrstil des Benutzers und das Terrain, in dem der Rollstuhl
hauptsächlich benutzt wird. Fast keiner der Faktoren ist einem Beständigkeitsmuster unterworfen,
d. h. Abweichungen zwischen zwei Fahrten, sogar während einer Fahrt, sind durchaus üblich.
Warnhinweise bzgl. der Batterieleistung werden in der Mitte des Bildschirms im Bereich
„Aktiver Modus“ angezeigt.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
43
8.2.1.3 Der Systemstatus
Das Symbol, mit dem der Systemstatus angezeigt wird, ist in der Regel verborgen. Wenn ein
Fehler auftritt, erscheint ein Werkzeugsymbol und der entsprechende Störungscode auf dem
Bildschirm. Nähere Informationen sind in Kapitel 8.2.2.9 aufgeführt.
8.2.1.4 Ein- und Ausschalten des DX Systems über AJR
Zum Einschalten des DX Systems
Drücken Sie die Power-Taste.
- Das AJR piept zweimal und startet.
Zum Ausschalten des DX Systems
Drücken Sie die Power-Taste.
- Das DX System wird ausgeschaltet.
8.2.1.5 Systemsperre
Wird die Power-Taste länger als 4 Sekunden gedrückt, wird die Systemsperre
aktiviert.
Zum Sperren des DX Systems
Halten Sie die Power-Taste für etwa 4 Sek. gedrückt, während das DX System
eingeschaltet ist.
- Das DX System befindet sich nun im gesperrten Zustand.
Zum Entsperren des DX Systems
Drücken Sie die Power-Taste.
- Auf dem Bildschirm erscheint ein Schloss.
Drücken Sie den Hupenknopf zweimal innerhalb von 10 Sekunden.
- Das DX System wird wie gewohnt gestartet
44
8.2.1.6 Ruhezustand
Erfolgt für längere Zeit keine Eingabe, schaltet sich das DX System in den
Schlafmodus. Dies bedeutet, dass das DX System sich teilweise ausschaltet, um
Energie zu sparen.
Zum Einschalten des DX Systems
Beliebige Taste Drücken Sie eine beliebige Taste auf dem AJR.
oder Joystick- - Das DX System startet wie gewohnt.
Bewegung
8.2.2 Menü Navigationsmodi
8.2.2.1 Standardmodus
Im Standardmodus findet die Steuerung überwiegend mittels der Tasten Plus/Minus und Hoch/
Runter statt. Einige der Funktionen lassen sich dabei direkt über andere Tasten anwählen (z. B.
die Anzeigetasten oder die Funktionstaste).
Manche Modi erfordern den Einsatz des Joysticks. Dies ist z. B. der Fall, wenn der Auslösemodus
aktiv ist und der Joystick zur Auswahl von Funktionen genutzt wird.
Aktives
Zum
Fahrprofil
Zubehörmodus
Aktuelle
Max.
Geschwindigkeit
Geschwindigkeit
Für den Einsatz der Funktiontasten kann
zwischen den Anzeigesymbolen [I II]
gewählt werden.
Aktives Zubehör
Nächstes
(Funktionsauswahl-Modus) Zubehörelement
Zurück in den
Letztes
Fahrmodus
Zubehörelement
Der Einsatzumfang der Funktionstasten hängt von
dem jeweiligen Zubehör-Modus ab.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
45
8.2.2.2 Begleiter-Modus
Der Begleiter-Modus wird aktiv, wenn der Begleiter-Knopf an der BegleiterSteuerung auf Lokal geschaltet wird. Der der Begleiter-Modus ausgewählt wird,
leuchtet das Begleitersymbol auf dem Bildschirm auf.
Die Menüführung ist im Begleiter-Modus identisch zum Standardmodus (die Tastenbelegung
auf dem AJR verändert sich nicht). Lediglich die Joystick-Navigation (wichtig, wenn Funktionen
angewählt werden sollen) erfolgt nun über den Begleiter-Joystick.
Wenn die Fahrprofil-Auswahltasten am AJR im Begleitermodus gedrückt werden, kehrt AJR in
den Fahrmodus zurück (sofern dieser gerade nicht aktiv ist). Das Fahrprofil wird nicht geändert. Das
Begleiter-Fahrprofil ist solange aktiv, bis der Begleiter die Steuerung wieder an den Benutzer übergibt.
8.2.2.3 On-Board Einstellungsmodus (OBP) – Standard
Menüführung im On-Board
Überblick zum On-Board Einstellungsmodus
Einstellungsmodus:
• Verwenden Sie die Funktionstasten oder
bewegen Sie den Joystick nach links/rechts, um
zum nächsten oder vorherigen Menüpunkt zu
gelangen. Bewegen Sie den Joystick nach vorn,
um den gewünschten Menüpunkt zu aktivieren.
• Die jeweiligen Einstellungen des aktiven
Menüpunkts können angepasst werden, indem
Sie die Funktionstasten betätigen, oder den
Joystick nach links/rechts bewegen.
• Drücken Sie den Joystick nach vorn, um die
angepasste Einstellung zu bestätigen.
• Bewegen Sie den Joystick nach hinten, um
den Menüpunkt zu verlassen und zurück in das
Hauptmenü des On-Board Einstellungsmodus
zu gelangen.
46
Bildschirm-Helligkeit im On-Board Einstellungsmodus
Verlassen
Bestätigen
Fahrmodus
auswählen
Verlassen
Bestätigen
• Die Bildschirm-Helligkeit kann mittels der Funktionstasten oder des Joysticks (links/rechts)
eingestellt werden.
• Benutzen Sie die Funktionstasten oder den Joystick (links/rechts) , um zum vorherigen oder
nächsten Menüpunkt zu gelangen.
8.2.2.4 Umgebungseinstellungen (Innen/Außen)
Innen
Außen
Automatisch
Verlassen
Löschen
Fahrmodus
auswählen
Verlassen
Löschen
Mit den Funktionstasten wird die Umgebung ausgewählt.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
47
• Die Umgebung wird mittels Bewegung rechts/links des Joysticks oder über die Funktionstasten
ausgewählt.
• Drücken Sie den Joystick nach vorn, um die neue Einstellung zu bestätigen und zurück ins
Hauptmenü der On-Board Gerätesteuerung zu gelangen.
• Bewegen Sie den Joystick nach hinten, um die neue Einstellung zu löschen und zurück ins
Hauptmenü der On-Board Gerätesteuerung zu gelangen.
8.2.2.5 Einstellen der Echtzeit-Uhr
Aktive Ziffer blinkt
Neue Zeit
Fahrmodus
auswählen
Verlassen
Löschen
Verlassen
Löschen
Nutzen Sie die Funktionstasten zur Auswahl einer anderen Ziffer.
• Zur Auswahl einer Ziffer drücken Sie entweder die Funktionstasten oder bewegen den
Joystick nach links/rechts.
• Mittels Vorwärtsdruck des Joysticks erhöht sich die Ziffer um jeweils eine Position.
• Bewegen Sie den Joystick nach hinten, um die neue Uhrzeit zu bestätigen und zurück ins
Hauptmenü der On-Board Gerätesteuerung zu gelangen.
• Drücken Sie die Zubehörtasten, um die neue Uhrzeit zu löschen (vorherige Uhrzeiteinstellung
beizubehalten) und ins Hauptmenü der Gerätesteuerung zu gelangen.
48
Echtzeit-Uhr sichtbar
8.2.2.6 Umgebungseinstellungen (Innen/Außen)
Aktueller Status
Fahrmodus
auswählen
Verlassen
Bestätigen
Verlassen
Bestätigen
Mit den Funktionstasten ändern Sie den An/Aus Status der Uhr.
• Der An/Aus Status wird mittels rechts/links Bewegung des Joysticks ausgewählt.
• Drücken Sie den Joystick nach vorn, um den neuen Status zu bestätigen und zurück ins
Hauptmenü der Gerätesteuerung zu gelangen.
• Drücken Sie die Zubehörtasten, um die neue Einstellung zu löschen und zurück ins
Hauptmenü der Gerätesteuerung zu gelangen.
8.2.2.7 Funktionsauswahlmodus – Standard
Aktuelle Auswahl
Nächstes
Zubehörelement
Fahrmodus
auswählen
Letztes
Zubehörelement
Mit den Funktionstasten navigieren Sie durch die verfügbaren Funktionsauswahltypen.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
49
8.2.2.8 Lichtmodus – Standard
Auswahltasten Menü
Rechter
Blinker
Seitenlichter
Rechter
Blinker
Nächstes
Zubehörelement
Fahrmodus
auswählen
Letztes
Zubehörelement
Warnblinker
Die Funktionstasten sind in diesem Modus deaktiviert.
Bewegen Sie den Joystick, um das entsprechende Licht ein- oder auszuschalten.
Überblick Menü Lichtmodus
50
8.2.3 Fehlerbehebung DX2
Die folgenden Fehlerdiagnosen beziehen sich auf die gesamte Elektronik. Der blinkende Fehlercode
kann im Statusdisplay der DX-Lenkung und Steuerung eingesehen werden. Die diversen Module für
Lenkung, Energieversorgung und Lichtanlagen verfügen über ein eigenes Meldesystem, das über
Lichtsignale den jeweiligen Status des entsprechenden Elements anzeigt (Dauerlicht=OK; blinkendes
Licht=Störung).
Die unten aufgeführte Störungsanalyse weist mögliche Ursachen der Störungen auf und bietet
Möglichkeiten zur Behebung. Tritt eine Störung auf, die nicht in dieser Störungsliste enthalten ist und
folglich nicht durch diese Abhilfen behoben werden können, empfehlen wir Ihnen, sich umgehend
an Ihren Händler zu wenden. Wir weisen darauf hin, dass für die Richtigkeit der Störungsanalyse
keine Haftung übernehmen wird, sofern die auftretende Störung auf unsachgemäße Nutzung
zurückführbarist,oderÄnderungenandenWerkseinstellungendesRollstuhlsvorgenommenwurden.
In der Statusanzeige wird eine ID mit dazugehörigem Flash Code angezeigt.
Flash Störungsursache
Code
Bedeutung
0
Nach dem
Einschalten des
Steuerungssystems
wird die verbleibende
Akkukapazität nicht
angezeigt.
1. Stellen Sie sicher, dass der Akkustecker korrekt mit dem
Steuerungsgerät verbunden ist.
2. Prüfen Sie die Batterien auf Kontakt.
3. Stellen Sie sicher, dass die Batterien geladen sind.
4. Prüfen Sie die Thermosicherung auf Beschädigungen und
korrekten Anschluss.
1
Eines der DXElemente ist
defekt (Steuerung,
Leistungsmodul,
Lichtanlage).
1. Wenn die LED-Lampe der Steuerung leuchtet, sollte diese
schnellstmöglich ausgetauscht werden.
2. Blinkt das Licht des Leistungsmodul, ist ein Austausch des
Moduls erforderlich.
3. Wenn die Leuchte der Lichtanlage blinkt, ist ein Austausch
des Moduls erforderlich.
Sollte ein Austausch der Lenk- und Steuerungseinheit
erforderlich sein, wird in der Regel ein neuer Fehlercode
erzeugt, da eine vollständige Störungsanalyse aufgrund des
Defekts nicht möglich ist.
2
Eines der Elemente, die Überprüfen Sie den Zustand des betroffenen Elements.
an das Leistungsmodul
angeschlossen sind, ist
defekt.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
51
Flash Störungsursache
Code
3 Der linke Antrieb
(bzw.dessenAnschluss)
ist defekt.
4
5
6
Bedeutung
1. Prüfen Sie Steckverbindungen beider Antriebe auf korrekten
und festen Sitz.
2. Prüfen Sie die Kontakte der Steckverbindungen beider
Antriebe auf Anzeichen von Korrosion und Beschädigungen.
3. Prüfen Sie beide Antriebe. Trennen Sie beide Antriebe
vom Leistungsmodul und messen Sie den Widerstand der
Steckverbindung mit einem Ohmmeter. Beträgt der ermittelte
Wert mehr als 1 Ohm oder weniger als 100 Milliohm, ist der
Antrieb defekt.
4. Ermitteln Sie den Widerstand des Antriebs. Verwenden Sie
ein Ohmmeter zur Messung jedes Kontakts.
Siehe Beschreibung oben.
Rechter Antrieb
(bzw.dessenAnschluss)
ist defekt.
Linke Parkbremse
1. Prüfen Sie die Antriebe auf korrekte Verbindung.
(bzw. deren
2. Prüfen Sie die Steckverbindungen auf Anzeichen von
Anschluss) ist defekt. Korrosion oder Beschädigungen.
3. Überprüfen Sie die Parkbremsen. Ermitteln Sie den
Widerstand beider Steckverbindungen mit einem Ohmmeter.
Beträgt der Widerstand über 100 Ohm oder unter 20 Ohm,
liegt vermutlich ein Defekt in der Parkbremse vor.
Die Lenkung ist
defekt.
Wenn der Rollstuhl mit 300 W Schmid-Antrieben
ausgestattet ist, erscheint diese Störungsmeldung auch dann,
wenn die Verbindung der Antriebe getrennt wird.
1. Trennen Sie beide Antriebe. Schalten Sie das Lenksystem ein
und aus, wobei der Joystick sich in neutraler Stellung befinden
sollte. Falls das Blinken erneut auftritt, liegt ein Defekt im
Lenksystem vor.
2. Trennen Sie beide Antriebe. Schalten Sie das Lenksystem
aus und wieder ein, wobei sich der Joystick wieder in neutraler
Stellung befinden sollte. Als nächstes bewegen Sie kurz den
Joystick in eine beliebige Richtung hin und her. Falls Sie nun
zwei Mal ein Klicken im Schaltrelais der Lenkung hören, während
zugleich eine Störung des linken Antriebs angezeigt wird, kann
ein Defekt des Lenksystems ausgeschlossen werden. Falls jedoch
eine andere Störung angezeigt wird und das Schaltrelais der
LenkungkeinKlickgeräuschaussendet,istdasLenksystemdefekt.
3. Prüfen Sie die Antriebe wie unter Punkt 3. und 4. beschrieben.
Wird für einen Antrieb während des Fahrens eine Störung
angezeigt,wirddiesermöglicherweisealsStörungimLenksystem
ausgewiesen.
52
Flash Störungsursache
Code
Bedeutung
7
Akkuspannung zu
niedrig
1. Stellen Sie sicher, dass das mitgelieferte Ladegerät korrekt
angeschlossen ist.
2. Prüfen Sie, ob die Anzeige des Ladegeräts „Laden“ anzeigt.
3. Stellen Sie sicher, dass die Batterien tatsächlich geladen
werden (Tiefentladung)
4. Prüfen Sie, ob der so genannte „Memory-Effekt“ ein weiteres
Aufladen der Batterie verhindert, damit die Batterie die für die
Steuerungselemente erforderliche Spannung erzeugen kann.
8
Akku ist überladen
1. Vergewissern Sie sich, dass zum Laden der Batterien
ausschließlich das mitgelieferte Ladegerät verwendet wurde.
2. Prüfen Sie das Akkuladegerät auf einwandfreie Funktion.
3. Bedenken Sie, dass diese Störungsmeldung auch dann
angezeigt wird, wenn eine externe Stromquelle mit dem
Rollstuhl in Kontakt kommt.
4. Mit einem Universalmessgerät können Sie überprüfen, ob die
vomHerstellerangegebeneBatteriespannungstimmtundunter
32 V liegt.
9
Kommunikationsfehler
zwischen
Leistungsmodul
und Lenksystem
1. Vergewissern Sie sich, dass die Steckverbindungen zwischen
dem Lenksystem und dem Leistungsmodul korrekt montiert
wurden.
2. Prüfen Sie die Steckverbindungen auf Anzeichen von
Korrosion oder Beschädigungen.
3. Vergewissern Sie sich, dass das Stromkabel keine
Beschädigungen aufweist (Universalmessgerät).
Die angezeigte Störungsmeldung kann durch Aus- und
EinschaltendesLenksystemsgelöschtwerden.DieFehlerursache
sollte jedoch so bald wie möglich behoben werden, da ansonsten
weitere Störungen auftreten könnten.
10
Kommunikationsfehler 1. Prüfen Sie die entsprechenden Statusanzeigen.
zwischen mehreren
2. Prüfen Sie die Steckverbindungen auf korrekten Anschluss.
Bauteilen
3. Prüfen Sie die Kabel und Steckverbindungen auf Anzeichen
von Korrosion und Beschädigungen.
11
Antrieb schaltet ab
Das System schaltet sich automatisch aus, wenn die eingestellte
Laufdauer der Antriebe überschritten wird. Der Rollstuhl lässt
sich jedoch problemlos reaktivieren, indem Sie das System
einmal aus- und wieder einschalten.
12
Fehlerhafte
Modulkonfiguration
Der Betrieb von Modulen wird manchmal gestört, wenn
unterschiedliche Konfigurationseinstellungen vorgenommen
werden. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an Ihren Händler.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
53
9. FAHRTECHNIKEN
9.1 Mit dem Rollstuhl
unterwegs
Bevor Sie sich in Ihren Rollstuhl setzen, sollten
Sie sichergehen, dass:
• Der Rollstuhl ausgeschaltet ist.
• Die Arm- und Fußstützen weggeklappt sind
• Das Akkuladegerät sowohl vom Rollstuhl als
auch von der Steckdose getrennt ist.
Sobald Sie im Rollstuhl sitzen, sollten Sie zunächst
einebequemeSitzpositionfindenundsicherstellen,
dass die Arm- und Fußstützen gemäß Ihrer
Bedürfnisse eingestellt sind. Der Joystick sollte sich
in greifbarer Nähe befinden, um ein Übermüden
der Hand oder des Arms zu vermeiden.
9.2 Einführung
9.3 Sicher unterwegs
• Fahren Sie nie schneller als in einem
Tempo, bei dem die sichere Steuerung
und Kontrolle über den Rollstuhl Ihrerseits
gewährleistet ist. Denken Sie daran, bei
nassen oder unebenen Flächen erhöhte
Vorsicht und Kontrolle walten zu lassen.
• Schalten Sie den Rollstuhl immer aus,
wenn Sie sich in diesen hineinsetzen oder
aus diesem aussteigen. Selbiges gilt, wenn
der Rollstuhl für längere Zeit nicht aktiv
betrieben/gefahren wurde.
• Vermeiden Sie ruckartige Brems- und
Anfahrmanöver, da diese unnötig viel
Akkuleistung beanspruchen. Außerdem
führen diese zu schneller Abnutzung der
Reifen, Schaltanlage und Antriebe.
• Sorgen Sie dafür, dass der Rollstuhl nicht mit
Sand und Salzwasser in Berührung kommt.
• Stellen Sie die Temposteuerung zunächst
auf LANGSAM.
• Drücken Sie nun die „An/Aus“ Taste.
• Warten Sie einen kurzen Moment, bis
das System bereit ist, ehe Sie den Joystick
bedienen. Dies dient Ihrer eigenen Sicherheit,
um ein abruptes Anfahren zu vermeiden.
• Drücken Sie den Joystick unter geringem,
aber gleichmäßigem Druck nach vorn. Je länger
Sie den Druck nach vorn ausüben, desto höher
steigt die Geschwindigkeit des Rollstuhls. Der
Rollstuhl kommt zum Halten, wenn der Joystick
in die neutrale Stellung bewegt wird.
• Eine richtungsorientierte Steuerung erzielen
Sie, indem Sie den Joystick leicht in die
gewünschte Richtung bewegen. Ziehen Sie den
Joystick nach hinten, um rückwärts zu fahren.
• Die Steuerung lässt sich so konfigurieren,
dass Sie in jeder Fahrsituation ein rundum
sicheres Gefühl haben.
9.4 Innen und Draußen
sicher unterwegs
Wenn ein Notfall auftritt, lassen Sie den
Joystick einfach los und der Rollstuhl kommt
automatisch zum Halten.
Wenn eine Auffahrrampe nicht die
entsprechenden Verhältnisse aufweist,
sollten Sie lieber nach einer Alternative zum
befahren der jeweiligen Strecke suchen.
54
Wenn Sie mit dem Rollstuhl durch
geschlossene Räume fahren, sollte ein
möglichst geringes Tempo eingehalten
werden, damit mögliche Zusammenstöße
vermieden werden können.
Sind Sie mit dem Rollstuhl draußen
unterwegs, sollten Sie besondere Vorsicht
walten lassen, wenn der Fahruntergrund
nass ist, Sandkörner auf diesem verstreut
sind, oder dieser hohe Bordsteinkanten
oder Schlaglöcher aufweist. Mit ein
bisschen Übung werden Sie sich schnell
an die Eigenschaften Ihres Rollstuhls
gewöhnen und die meisten Hindernisse
spielend leicht überwinden.
9.5 Rollstuhlbetrieb auf
unebenen Fahruntergründen
9.6 Rückmeldung des
Rollstuhls
Falls Sie mit der Rückmeldungsdauer Ihres
Rollstuhls nicht zufrieden sind, wenden
Sie sich bitte an Ihren Händler, damit
dieser entsprechende Änderungen am
System vornehmen kann. Eine Änderung
dieser Konfiguration ist jederzeit möglich
und immer dann angebracht, wenn die
Rückmeldeverzögerung verkürzt werden soll
überwiegend dann, wenn Sie sich an den
Umgang mit dem Rollstuhl gewöhnt haben
oder eine Verlängerung der Rückmeldung
erforderlich ist, damit Sie sich beim
Gebrauch des Rollstuhls stets sicher fühlen.
9.7 Steile Gefälle
Falls der elektrische Rollstuhl auf einer
Strecke mit steilem Gefälle betrieben wird,
sollten folgende Hinweise beachtet werden:
• Vergewissern Sie sich mittels Sichtprüfung,
dass das Gefälle einen Winkel von 10° nicht
übersteigt.
• Stellen Sie sicher, dass Sie der Fahruntergrund
aufgeraut ist, damit der Rollstuhl nicht
wegrutscht.
Werden die oben genannten Bedingungen
erfüllt, empfehlen wir Ihnen, das Gefälle mit
relativ niedrigem Tempo anzufahren, damit
Ihre Fahrsicherheit nicht beeinträchtigt
wird. Um den steilen Abfall der Strecke zu
mindern, wird generell angeraten, demVerlauf
der von dem Gefälle betroffenen Strecke
nicht der Länge nach zu folgen, sondern die
Strecke horizontal zu überqueren. Dies setzt
natürlich voraus, dass die Fahrtstrecke eine
angemessene Breite und Ebenheit aufweist.
Falls das Gefälle die o.g. Eigenschaften
nicht aufweist, sollten Sie auf das Befahren
dieser Strecke verzichten.
10. AKKU AUFLADEN
10.1 Aufladen des Akkus
Der dreipolige XLRAkkuladestecker befindet
sich an der Vorderseite
von Netti Mobile. Sofern
der Rollstuhl mit einem
On-Board Akkulader (OBC)
ausgestattet ist, müssen
Sie lediglich das OBC-Kabel
in eine Steckdose stecken.
Während des Ladevorgangs ist es nicht möglich,
mit dem Rollstuhl zu fahren. Vergewissern Sie
sich, dass das von Ihnen eingesetzte Ladegerät
über eine Antriebshemmung verfügt, welche
beim Anschluss an eine Stromquelle aktiviert
wird. Bei Unklarheiten wenden Sie sich bitte an
Ihren Händler.
Wird Netti MOBILE während des Ladevorgangs
eingeschaltet, wird mittels den LED-Lämpchen
der Akkuanzeige jeweils im Wechsel ersichtlich,
wie viel Akkukapazität bereits aufgeladen
wurde und dass sich der Rollstuhl aktuell nicht
in Fahrtbereitschaft findet. Dies können Sie an
den einzelnen LED‑Lämpchen erkennen, die
nacheinander von links nach rechts aufleuchten.
Sobald auf dem Akkuladegerät der Status 'Voll'
erscheint,könnenSiedasLadekabelvomMOBILE
abziehen. Orientieren Sie sich nicht an der
Akkuanzeige des Rollstuhls. Verwenden Sie nur
Anzeige des Akkuladegeräts um festzustellen,
wann der Ladevorgang abgeschlossen ist.
Wenn der Akku vollständig geladen ist, sollte
die Kapazität einen Tag lang ausreichen, ehe
ein erneuter Ladevorgang notwendig ist. Es ist
wichtig, dass Sie so schnell wie möglich lernen,
dasAkkuverhaltenundLadegeräteinzuschätzen.
Die Batterien müssen vor der ersten
Inbetriebnahme des Rollstuhls geladen werden
und sollten danach jeweils am Ende des Tages
für rund 10-14 Stunden aufgeladen werden.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
55
• Das Aufladen des Akkus sollte jede Nacht in
einem gut belüfteten Raum erfolgen.
• Stellen Sie den Rollstuhl während des
Ladevorgangs AUF KEINEN FALL in die
unmittelbare Nähe von Heizkörpern oder
offenen Feuerstellen.
• UNTERLASSEN Sie das Rauchen bzw. offene
Flammen in der unmittelbaren Umgebung.
• Denken Sie daran, das Steuergerät des
Rollstuhls auszuschalten, bevor Sie das
Akkuladegerät anschließen.
• Wir empfehlen, die Batterien für mindestens
10 Stunden pro Nacht aufzuladen, so dass
die maximale Akkukapazität ausgenutzt
werden kann. Das Akkuladegerät ist mit einer
Ladebegrenzungausgestattetundschaltetsich
automatisch aus, sobald der Akku vollständig
aufgeladen ist.
Aufladen der Batterie:
• Stellen Sie Ihren NETTI MOBILE Rollstuhl
in die Nähe einer Wandsteckdose.
• Schließen Sie das Akkuladegerät an den
vorgesehen Ladestecker des Rollstuhls an.
Dieser befindet sich an der Vorderseite des
Steuerungsmoduls.
• Schließen Sie nun den Stecker des
Akkuladegeräts an die Wandsteckdose an.
• Schalten Sie das Akkuladegerät ein.
Während des Ladevorgangs:
• Während des Ladevorgangs leuchtet auf
dem Akkuladegerät ein rotes Licht. Dieses gibt
an, dass das Gerät angeschlossen ist und der
Ladevorgang läuft.
Am Ende des Ladevorgangs:
• Auf dem Akkuladegerät leuchtet ein grünes
Licht auf. Dies bedeutet, dass der Akku nun
vollständig geladen und einsatzbereit ist.
• Sofern montiert, sollte beim Anschalten des
Steuerungsmoduls ebenfalls in grünes Licht in
der Akkuanzeige erscheinen.
56
1. Es wird empfohlen, den Netti MOBILE,
sofern möglich, während des Ladevorgangs
nicht einzuschalten. Jegliche Belastung
des Rollstuhls während des Ladevorgangs
(z. B. zum Einstellen der Sitzstellung)
führt zu einem vorübergehenden
Spannungsabfall der Batterie.
EInige Akkuladegeräte interpretieren
dies als Indikation, dass der Akku noch
vollkommen leer ist, obwohl er tatsächlich
vollständig aufgeladen ist.
Abhängig von den technischen Spezifikationen
des Ladegeräts kann dies eine Überladung
und im schlimmsten Fall zu einer
Beschädigung des Akkus führen. Bitte lesen
die Gebrauchshinweise Ihres Akkuladegeräts
für weitere wichtige Informationen.
2. Wird der Akku überladen, führt dies
zu einer enormen Verkürzung von dessen
Lebensdauer.
3. Wird der Netti MOBILE während des
Ladevorgang ausgeschaltet oder in den
Ruhezustand versetzt, wird der Ladevorgang
fortgesetzt.
1. Während des Ladevorgangs darf die
Verbindung zur Batterie nicht getrennt
werden. Selbiges gilt für den Hauptschalter
des Rollstuhls.
Weiterführende Informationen finden Sie
in den Gebrauchshinweisen des Ladegeräts.
2. Wenn Sie das Ladekabel vom Akku trennen
möchten, sollten Sie dazu niemals am Kabel
ziehen. Ziehen Sie am Stecker. Entfernen Sie
den Stecker in gerader Linie zum Kabel und
versuchen Sie nicht, den Stecker zu drehen.
3. Wählen und konfigurieren Sie das
Akkuladegerät gemäß den Anweisungen
des Akkuherstellers. Anderenfalls kann der
Akku beschädigt oder zerstört werden, eine
geringe Leistung bieten oder gefährliche
Situationen verursachen.
10.2 Konfiguration der
Antriebshemmung
Pin
Signal
1
Batterie Positiv (B+)
2
Batterie Negativ (B-)
3
Antriebshemmung
Das Signal der Antriebshemmung sorgt dafür,
dass der elektrische Rollstuhl sich nicht in
Bewegung setzt, während der Ladevorgang
aktiv ist. Damit dieses Signal ausgelöst wird,
muss ein entsprechendes Verbindungsstück
zwischen Pin 2 und 3 vorhanden sein.
10.3 Ersetzen der Batterien
ACHTUNG ! - Wenn Sie unsicher sind,
ob Sie einzelne Komponenten aufgrund
körperlicher Einschränkungen anheben
können, empfehlen wir Ihnen, einen
autorisierten Fachhändler aufzusuchen,
um potentielle Unfälle zu vermeiden.
• Schalten Sie den Rollstuhl aus.
• Trennen Sie das Verbindungskabel zum
Batteriekasten.
• Lösen Sie die Sperre des Batteriekastens.
• Trennen Sie sämtliche Verbindungskabel
von dem im Batteriekasten befindlichen
Akku.
• Vergewissern Sie sich, dass die Anschlüsse
desKabelstrangsunddieAnschlussklemmen
der auszutauschenden Batterien sauber
sind. Ist dem nicht so, sollte der Schmutz
mit lauwarmer Natronlauge und Wasser
entfernt werden. Nach der Reinigung sollten
Sie sich die Hände gründlich waschen.
• Schließen Sie nun die Anschlussklemmen
an den den Kabelstrang der neuen Batterien
an. Achten Sie dabei auf die korrekte Polung.
• Legen Sie die neuen Batterien in den
Batteriekasten und verbinden Sie diese
wieder mit den Kabeln.
• Setzen Sie den Deckel des Batteriekastens
auf.
• Schließen Sie nun das Stromkabel wieder
an.
Damit die maximale
Leistungskapazität erreicht wird, sollten
beide Batterien gemeinsam ersetzt werden.
Die Batterien sind wartungsfrei.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
57
11. WARTUNG
11.1 Elektr. Komponenten
• Sorgen Sie dafür, dass sämtliche elektr.
Steuerelemente weder mit Staub, Schmutz
noch Flüssigkeit in Kontakt kommen.
Verwenden Sie zur Reinigung ein feuchtes
Tuch und etwas warme Seifenlauge.
Vermeiden Sie den Einsatz von chemischen
Lösungen und Scheuermitteln, da diese den
Rollstuhl beschädigen können.
• Prüfen Sie die Joystick-Manschette monatlich auf Einrisse und Abnutzerscheinungen,
die zur Verunreinigung bzw. dem Eindringen
kleiner Objekte in die Fernbedienung führen
könnten. Falls die Manschette beschädigt
ist, sollten Sie diese von einem Fachmann
austauschen lassen.
• Prüfen Sie sämtliche Fahrzeugkomponenten
einmal im Monat auf gelockerte, beschädigte
oder korrodierte Teile. Dazu gehören auch die
Verbindungsstücke, Anschlüsse, und Kabel.
Um Beschädigungen zu vermeiden, sollten
die Kabel niemals auf Spannung liegen.
Beschädigte Komponenten müssen stets
unverzüglich ausgetauscht werden.
• Wir empfehlen, jedes halbe Jahr
eine Inspektion sämtlicher schaltbaren
Funktionen des DYNAMIC CONTROLS
Elektroniksystems durchzuführen.
• Keines der elektronischen Elemente von
DYNAMIC CONTROLS ist zur Reparatur
durch den Endbenutzer vorgesehen.
Daher bitten wir Sie, auf jegliche Versuche,
eine der Komponenten für Reparaturzwecke
zu öffnen, zu verzichten. Wir weisen darauf
hin, dass der Garantieanspruch bei Zuwiderhandlung erlischt und die Sicherheit des Produkts nicht mehr gewährleistet werden kann.
58
• Falls Sie unsicher sind oder Fragen
haben, wenden Sie sich bitte an Ihren
Servicefachmann vor Ort.
Es obliegt der alleinigen Verantwortung
des Endbenutzers, das Produkt in einem ordnungsgemäßen, funktionsfähigen Zustand zu
halten. Wird der Rollstuhl für lange Zeit direkter Sonneneinstrahlung oder dem Kontakt mit
bestimmten Lösungen oder Haushaltsreinigern
ausgesetzt, kann dies zu erheblichen Beschädigungen der Kunststoffteile führen, was wiederum eine Beeinträchtigung der Funktionstüchtigkeit und Leistungsfähigkeit zur Folge hat.
Falls Sie an einer der Komponenten eine Beschädigung feststellen oder ein Systemschaden auftritt (z. B. durch Herunterfallen), sollten Sie den
Rollstuhl vor der erneuten Inbetriebnahme unbedingt von einem Fachmann begutachten lassen.
Ein elektrischer Rollstuhl benötigt regelmäßige
Pflege, damit die zuverlässige und einwandfreie
Funktion gewährleistet werden kann. Wir empfehlen Ihnen daher, den Rollstuhl in regelmäßigen
Abständen auf erforderliche Wartungsmaßnahmen zu überprüfen und eine jährliche Generalinspektion durchführen zu lassen.
Wir empfehlen Ihnen, den Rollstuhl
mindestens einmal jährlich von einem
Fachmann begutachten zu lassen. Sollten Sie
irgendetwas Ungewöhnliches an Ihrem Rollstuhl
feststellen, bitten wir Sie, sich umgehend mit
Ihrem Händler in Verbindung zu setzen.
Regelmäßige Wartung
• Betätigen Sie die Steuerungseinheit,
besonders den Joystick, niemals unter
übermäßiger Kraftanwendung oder Gewalt.
• Setzen Sie Ihren Rollstuhl keinen Extremverhältnissen aus, und vermeiden Sie, wenn möglich, die lange Einwirkung von Hitze, Kälte, oder
Feuchtigkeit.
• Halten Sie die Steuerungseinheit sauber.
Kabelstrang feststellen, wenden Sie sich bitte
umgehend an Ihren autorisierten Fachhändler.
• Vergewissern Sie sich, dass sämtliche
Steckverbindungen der Steuerungseinheit • Stellen Sie sicher, dass sämtliche Elemente des
Steuerungssystems sicher an Ihrem NETTI MOfest und sicher angeschlossen sind.
BILE befestigt sind. Die Schrauben sollten nicht
• Der Rollstuhl sollte weder mit einem
Wasserschlauch abgespritzt werden noch übermäßig fest angezogen sein.
in sonstiger Form direkt mit Wasser in
Berührung kommen.
• Der Steuerungskasten, das Akkuladegerät,
sowie sämtliche anderen elektrischen
Bauteile dürfen bei der Reinigung niemals
in direkten Kontakt mit Flüssigreiniger oder
sonstigen Lösungsmitteln kommen.
11.2 Rahmen- und Sitzsystem
Alle Netti Rollstühle sind das Ergebnis des
Zusammenspiels unterschiedlicher Module.
Selbstverständlich führt Alu Rehab sämtliche
dieser Teile auf Lager und leistet auch bei
kurzfristigen Anfragen umgehend für Ersatz.
Natürlich liegt jeder Ersatzteillieferung eine
Montageanleitung bei.
• Verwenden Sie ausschließlich die vom
Hersteller empfohlenen Batterien und lassen
Teile, die seitens des Benutzers ausgewechselt
Sie den Batteriewechsel ausschließlich von werden können, sind in unseren ErsatzteilkataFachhändlern vornehmen.
logen aufgeführt, die unter www.alurehab.com
zum Download bereit stehen. Hier sind ebenfalls
• Der Akku sollte regelmäßig aufgeladen
werden. Sorgen Sie dafür, dass der Hauptan- sämtlicheBestellinformationenundModellskizzen
schluss des Ladegeräts fest in der Steckdose enthalten. Unsere Kunden haben zudem die Möglichkeit, das entsprechende Element/Bauteil von
verankert ist. Zur Trennung vom Ladegerät
ihrem Rollstuhl zu demontieren und dem Herstelimmer am Stecker selbst und niemals am
ler/Lieferanten auf Anfrage einzusenden.
Kabel ziehen.
Komponenten im Zusammenhang mit der
Rahmenkonstruktion des Rollstuhls gehören
stets in die fachmännischen Hände des
Herstellers oder autorisierten Kundendienstes.
Alle Teile, die von unseren Kunden über
den Ersatzteilekatalog bestellbar sind, können
eigenständig ausgetauscht werden.
Bitte denken Sie daran, Alu Rehab im Voraus
zu informieren, wenn Sie die Begutachtung einer
Komponente durch uns wünschen. Alu Rehab
wird Sie dann über die nächsten Schritte und
Versandhinweise informieren.
Der Austausch von Reifen sollte immer in
• Führen Sie eine Sichtprüfung des Kaeiner dafür vorgesehenen Werkstatt erfolgen.
belstrangs des Steuerungselements durch.
Wenn Sie Kratzer oder geringfügige
Vergewissern Sie sich, dass hier keinerlei ZerLackschäden selbst beheben möchten, können Sie
faserung, Trennung oder frei liegende Kabel hierzu den Originallack von Alu Rehab bestellen:
vorliegen. Sollten Sie ein Problem an dem
Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Ihren Händler.
• Überprüfen Sie den Joystick bei ausgeschalteter Steuerung. Vergewissern Sie sich,
dass dieser keinerlei Knicke, Biegestellen oder
BeschädigungenaufweistundnachLoslassen
in die Neutralstellung zurückkehrt. Prüfen Sie
auch den Gummisockel an der unteren Seite
auf Beschädigungen. Führen Sie eine Sichtprüfung des Joystick-Balgs durch. Führen Sie
auf keinen Fall eigenmächtige Veränderungen oder Reparaturen daran durch. Wenden
Sie sich bei Fragen und Problemen stets an
Ihren autorisierten Fachhändler.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
59
Treten sonstige Schäden oder Probleme mit
Ihrem Rollstuhl auf, wenden Sie sich bitte an
Ihren Händler.
Schrauben und Muttern sollten in
regelmäßigen Abständen auf festen Sitz geprüft
und ggf. nachgezogen werden.
Sand und Salzwasser (Streusalz, das im
Winter für die Straßen eingesetzt wird) kann
die Lager der Vorderrollen und Hauptreifen
beschädigen. Lässt sich oben genanntes nicht
vermeiden, sollten Sie den Rollstuhl nach dem
Gebrauch gründlich reinigen.
Häufigkeit
Prüfung auf
Beschädigungen/
Defekte
z. B. Defekte/
fehlende Teile
Wöchentlich Monatlich
X
Reinigung des
Rollstuhls
X
Schmieren der Lager*
X
Reinigung der
Polster/Kissen
X
Prüfung der
Kippsicherung
X
Prüfung der
Bremseneinstellung
X
Prüfung auf
Reifenabnutzung
X
* Grundsetzlich sollten alle beweglichen
Teile und Lager regelmäßig geölt werden.
Alu Rehab empfiehlt hierzu den Einsatz
von handelsüblichen Fahrradöl.
Regelmäßige Wartung
1. Entfernen Sie sämtliche Polster/Kissen vor der
Reinigung des Rollstuhls.
2. Reinigen Sie die Kissen und Bezüge laut
Anweisung auf den Kissen/Polstern.
60
Hinweise zur Maschinenwäsche der Polster
KISSENFÜLLUNG
Waschen
Handwäsche 40ºC
Desinfizierung
Virkon S
Autoklav 105ºC
Trocknen
Auswringen
Lufttrocknung auf Kante
BEZUG
Waschen
Maschinenwäsche 60ºC
Trocknen
Trockner max. 85ºC
3. Zur Reinigung des Rahmens genügt Wasser
und ein Tuch.
4. Wir empfehlen eine milde Seifenlauge.
6. Spülen Sie den Rahmen gründlich mit
sauberem Wasser ab, damit keine Seifenreste
übrigbleiben.
7. Brennspiritus sollte nur für hartnäckigen
Schmutz eingesetzt werden, der sich nicht mit
der empfohlenen Methode entfernen lässt.
Desinfektion des Rollstuhls
Entfernen Sie die Kissen ( siehe
Waschanweisungen ). Vervenden Sei einen
weichen Lappen mit Wasserstoffperoxid
oder technishem Alkohol ( Isopropanol ).
Empfohlener Wasserstoffperoxid : NU-CIDEX
„Johnson&Johnson“
12. PRÜFUNGEN &
GEWÄHRLEISTUNG
12.1 Prüfungen
Netti Mobile hat alle relevanten Prüfungen
und Tests bestanden und ist sowohl für
den Innen- als auch Außengebrauch
zugelassen. Der Rollstuhl verfügt über ein
CE-Kennzeichen.
Max. zulässiges Benutzergewicht: 140 kg
Das Produkt wurde von der TÜV SÜD
Product Service GmbH gemäß EN 12184:
2009.geprüft. 2009.
Das Sitzsystem wurde auf Feuerbeständigkeit gemäß ISO 7176-16 geprüft.
12.2 Gewährleistung
Alu Rehab gewährt Ihnen eine 5-jährige
GarantieaufsämtlicheRahmenkomponenten
und die Querstangenkonstruktion. Ferner
besteht ein 2-jähriger Garantieanspruch
für sämtliche weiteren Teile des Rollstuhls,
ausgenommen der Batterien. Alu
Rehab übernimmt keine Haftung für
Schäden, die aufgrund unsachgemäßer
oder unangemessener Montage und/
oder Reparatur entstehen, oder die auf
Nachlässigkeit, Abnutzung, etwaige
Veränderungen, An- und Einbauten
zurückführbar sind, für deren Durchführung
keine Genehmigung seitens Alu Rehab
vorliegt. Garantieansprüche erlöschen
ebenfalls, wenn Ersatzteile verwendet
werden, die von Dritten produziert oder
geliefert wurden. In solchen Fällen erlischt
diese Garantie vollständig.
12.3 Garantieansprüche
• Zur Geltendmachung etwaiger Ansprüche
wenden Sie sich bitte an denVertriebshändler
des Rollstuhls. Bitte beachten Sie, dass
der Kaufvertrag vollständig und korrekt
ausgefüllt und unterschrieben sein muss,
damit der Zeitpunkt und Ort des Erwerbs
Ihres Rollstuhls belegbar ist.
• Grundsätzlich genügt die Anzeige eines
Defekts bereits zur Geltendmachung des
Garantieanspruchs. Es obliegt jedoch der
Entscheidung des Vertriebshändlers und
Alu Rehab, ob der angezeigte Defekt einer
Reparaturmaßnahme unterzogen werden
soll, oder dem Kunden ein Preisnachlass
aufgrund des Defekts eingeräumt wird.
• Die Entscheidung erfolgt auf Basis der
Schadensbegutachtung. Sie wird dem
Kunden innerhalb von 14 Tagen nach
Eingang der Anzeige mitgeteilt. Im Zuge
dessen erhält der Kunde einen Bericht
von dem Vertriebshändler und/oder Alu
Rehab, in dem die nächsten Schritte zur
Behebung des Defekts erläutert sind.
• Garantieansprüche sollten am besten direkt
nach Entdeckung des Defekts/Mangels/
Fehlers zur Anzeige gebracht werden.
Normale Abnutzungserscheinungen,
falsche Benutzung oder unsachgemäße
Behandlung des Rollstuhls stellen
keinen Grund zur Geltendmachung eines
Garantieanspruchs dar.
Der Benutzer ist dazu verpflichtet, den
Rollstuhl gemäß der Ausführungen dieser
Gebrauchsanleitung zu nutzen, zu warten
und zu behandeln.
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
61
12.4 Ersatzteilegarantie
• Alu Rehab räumt seinen Kunden eine
(mindestens) 5-jährige Garantie auf die
Verfügbarkeit von Ersatzteilen ein. Die
Garantieperiode beginnt mit dem Zeitpunkt,
zu dem Alu Rehab die Fertigung eines
bestimmten Rollstuhlmodells einstellt.
• Ersatzteile werden im Rahmen der
Garantiedauer innerhalb eines Zeitraums
von 14 Tagen geliefert.
• Im Rahmen der Garantiedauer für
Ersatzteile gewährt Alu Rehab seinen Kunden
außerdem eine 1-jährige Garantie auf defekte
Ersatzteile.
12.5 Sonderanpassungen/
Modifizierungen
Unter Sonderanpassungen bzw.
Modifizierungen fallen sämtliche
Anpassungen, die nicht in dieser
Gebrauchsanleitung aufgeführt sind.
Rollstühle, die vom Kunden einer
Sonderanpassung/Modifizierungunterzogen
werden, dürfen das von Alu Rehab A.S.
Norwegen vergebene CE-Kennzeichen nicht
tragen. In diesem Fall hat die von Alu Rehab
A.S. Norwegen gewährleistet Garantie keine
Gültigkeit. Falls irgendwelche Unsicherheiten
oder Fragen bzgl. eines Spezialeinbaus oder
Sonderanpassungen auftreten, wenden Sie
sich bitte an direkt an Alu Rehab A.S.
12.6 Verwendung mit
anderen Produkten
Kombination von Netti Produkten
gemeinsam mit Produkten, die nicht aus
der Fertigung Alu Rehab A.S stammen.
In solchen Fällen gilt grundsätzlich, dass die
Gültigkeit der CE-Kennzeichnung sämtlicher
betroffenen Produkte erlischt.
Es bestehen jedoch Ausnahmen, in
denen Alu Rehab A.S entsprechende
Vereinbarungen mit den Herstellern solcher
Produktkombinationen getroffen hat.
Für nähere Informationen wenden Sie
sich bitte an Ihren Händler oder direkt an
Alu Rehab A.S Norwegen.
12.7 Kundendienst und
Reparaturen
Bitte wenden Sie sich an Ihren Fachhändler
vor Ort, um weitere Informationen über
Kundendienst- und Reparaturstellen in
Ihrer Nähe zu erhalten.
Unten am Rahmen auf der linken Seite
des Rollstuhls finden Sie eine einmalig
vergebene Identifizierungsnummer/
Seriennummer.
Einen Ersatzteilekatalog für Ihren
Rollstuhl können Sie entweder direkt
von Ihrem Fachhändler vor Ort beziehen
oder unter www.alurehab.com direkt
herunterladen.
Eine Gebrauchsanweisung für die
Aufrüstung Ihres Rollstuhls erhalten Sie
bei Ihrem Fachhändler vor Ort oder als
Download unter www.alurehab.com.
62
13. ABMESSUNGEN GEWICHT
Sitzbreite*
Sitztiefe**
Höhe der Rückenlehne***
Gesamt Breite
Gewicht
40cm
40 -50 cm
48(60) cm
60 cm
94,0 kg
45cm
40 -50 cm
48(60) cm
65 cm
94,5 kg
50cm
40 -50 cm
48(60) cm
70 cm
95,0 kg
* Gemessen zwischen den Mantelschonern.
**Messbereich von Beginn der Sitzplatte bis zum Rückenlehnenscharnier ohne Kissen.
Mit Einsatz eines Standards Uno Back Kissens beträgt 3 cm.
***Gemessen von SItzauflage bis zum oberen Ende des Klettverschluss-Bands an der
Rückenlehne.
Das max. zulässige Benutzergewicht beträgt 140 kg.
Händler:
Seriennummer.:
Auslieferungsdatum:
Händlerstempel:
Sprache: Deutsch Modell: Netti Mobile Version: August 2012
63
www.bragd.no | Foto: Dag Magne Søyland/ Tony Hall | Print: Prosessen.no
Bedriftsvegen 23
NO-4353 Klepp Stasjon, NORWEGEN
Tel. +47 51 78 62 20
Fax +47 51 78 62 21
E-Mail: post@alurehab.com
www.alurehab.com
UM0061DE