Bedienungsanleitung
Wir bedanken uns für Ihre Entscheidung zum Roland Digital Piano DP-970.
201a
Lesen Sie zunächst die Sicherheitshinweise auf den Seiten 2 und 4. Lesen Sie
dann diese Anleitung komplett durch, um einen Überblick über alle
Funktionen des DP-970 zu erhalten. Bewahren Sie die Anleitung an einem
sicheren Platz auf.
Aufbauen des DP-970
☞
S. 8
Vorbereitungen
☞
S. 12
Abspielen der internen Songs
☞
S. 15
Spielen des Instrumentes
☞
S. 15
Inhalt
☞
S. 6
Index
☞
S. 56
Copyright © 2005 ROLAND CORPORATION
Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, auch auszugsweise, bedarf einer ausdrücklichen,
schriftlichen Genehmigung von ROLAND CORPORATION.
2
SICHERHEITSHINWEISE
!"#$ #$ % " &
Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verlet
'( )* #$"*
'( +( Hinweise zur Vermeidung von Feuer, elektrischen Schlägen oder Verlet
Diese Warnungen sollen den Anwender
auf die Gefahren hinweisen, die bei
unsachgemŠ§em Gebrauch des GerŠtes
bestehen.
Dieses Zeichen wird verwendet, um
den Anwender auf das Risiko von
Verletzungen oder MaterialschŠden
hinzuweisen, die bei unsachgemŠ§em
Gebrauch des GerŠtes entstehen
kšnnen.
* Die o.g. Faktoren beziehen sich
sowohl auf hŠusliches Inventar als
auch auf Haustiere.
Das Symbol macht auf wichtige Hinweise und
Warnungen aufmerksam. Das Zeichen im Dreieck gibt
eine genaue Definition der Bedeutung (Beispiel: Das
Zeichen links weist auf allgemeine Gefahren hin).
Das Symbol weist auf Dinge hin, die zu unterlassen
sind. Das Symbol im Kreis definiert dieses Verbot
nŠher (Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass das
GerŠt nicht gešffnet bzw. auseinandergenommen
werden darf).
Das ● Symbol weist auf Dinge hin, die zu tun sind.
Das Symbol im Kreis definiert diese Aktion nŠher
(Beispiel: Das Zeichen links besagt, dass der
Netzstecker des GerŠtes aus der Steckdose zu ziehen
ist).
WARNUNG
001
•
Lesen Sie sorgfältig die folgenden Hinweise sowie die
Bedienungsanleitung, ehe Sie das Gerät benutzen.
........................................................................................................................
002c
• Das Gerät bzw. das Netzteil darf nicht geöffnet oder in
irgendeiner Weise verändert werden.
........................................................................................................................
003
• Nehmen Sie keine eigenen Reparaturversuche vor.
Überlassen Sie dieses einem qualifizierten Techniker.
........................................................................................................................
004
• Vermeiden Sie Umgebungen mit:
• extremen Temperaturen (z.B. direkte Sonneneinstrahlung, direkte Nähe zu einem Heizkörper
usw.)
• Feuchtigkeit bzw. zu hoher Luftfeuchtigkeit
• Staub
• Vibration.
007
• Achten Sie darauf, dass das Gerät waagerecht und
sicher steht.
........................................................................................................................
008c
• Verwenden Sie nur den/das für das Gerät empfohlenen
Netzadapter bzw. Netzkabel. Die Verwendung eines
anderen Netzadapters bzw. eines anderen Netzkabels
kann zu Beschädigungen bzw. zu gefährlichen
Stromschlägen führen. Verwenden Sie den Netz-adapter
bzw. Netzkabel nicht mit anderen Geräten.
........................................................................................................................
009
• Vermeiden Sie Beschädigungen des Netzkabels.
Knicken Sie es nicht, treten Sie nicht darauf und stellen
Sie keine schweren Gegenstände auf das Kabel. Ein
beschädigtes Kabel birgt nicht nur die Gefahr elektrischer Schläge, sondern kann auch einen Brand auslösen.
Verwenden Sie deshalb niemals ein beschädigtes
Netzkabel!
........................................................................................................................
010
• Betreiben Sie das Gerät immer mit einer moderaten
Lautstärke. Wenn Sie eine Beeinträchtigung Ihres
Gehörs feststellen, suchen Sie sofort einen Gehörspezialisten auf.
........................................................................................................................
011
• Achten Sie darauf, dass Gegenstände (z.B. brennbare
Materialien, Münzen, Nadeln) oder Flüssigkeiten (z.B.
Wasser, Getränke) nicht in das Gerät gelangen.
........................................................................................................................
012b
• Unterbrechen Sie sofort die Stromversorgung, ziehen
Sie das Netzteil aus der Steckdose und wenden Sie sich
in folgenden Fällen an Ihren Fachhändler:
• Das Netzteil, das Stromkabel oder der Stecker sind
beschädigt
• Gegenstände oder Flüssigkeiten sind in das Gerät
gelangt
• Das Gerät ist im Regen oder anderweitig nass
geworden
• Das Instrument funktioniert nicht normal oder die
Wiedergabe hat sich deutlich verändert.
013
• In Haushalten mit Kindern sollte ein Erwachsener
solange für Aufsicht sorgen, bis das betreffende Kind
das Gerät unter Beachtung aller Sicherheitsvorschriften
zu bedienen weiß.
........................................................................................................................
014
• Bewahren Sie das Gerät vor heftigen Stößen, und lassen
Sie es nicht fallen.
........................................................................................................................
015
• Vermeiden Sie es, das Gerät mit vielen anderen Geräten
zusammen an derselben Steckdose zu betreiben. Ganz
besonders vorsichtig sollten Sie bei der Verwendung
von Verlängerungen mit Mehrfachsteckdosen sein: Der
Gesamtverbrauch aller an sie angeschlossenen Geräte
darf niemals die in Watt oder Ampére angegebene
zulässige Höchstbelastung überschreiten! Eine
übermäßige Höchstbelastung durch zu hohen Stromfluss kann das Kabel bis zum Schmelzen erhitzen.
........................................................................................................................
016
• Bevor Sie das Gerät im Ausland benutzen, sollten Sie
Ihren Fachhändler zu Rate ziehen.
3
VORSICHT
101b
• Stellen Sie das Instrument und das Netzteil so auf, dass
eine ausreichende Belüftung sichergestellt ist.
........................................................................................................................
102c
• Ziehen Sie nie am Netzkabel, sondern fassen Sie beim
Aus- und Einstöpseln nur den Stecker.
........................................................................................................................
103b
• Entfernen Sie in regelmäßigen Abständen Staubablagerungen auf dem Netzkabel und dem Netzstecker.
Wenn Sie das Gerät längere Zeit nicht benutzen, trennen
Sie es von der Stromversorgung.
........................................................................................................................
104
• Achten Sie darauf, dass die Kabel nicht durcheinander
geraten. Verlegen Sie die Kabel außerdem so, dass
Kinder nicht an sie herankommen.
........................................................................................................................
106
• Stellen Sie sich nicht auf das Gerät, und belasten Sie es
auch nicht mit schweren Gegenständen.
........................................................................................................................
107c
• Berühren Sie das Netzkabel bzw. den Netzadapter
niemals mit nassen Händen.
........................................................................................................................
108d: Selection
• Wenn das Instrument bewegt werden soll, sollte dieses
mindestens von zwei Personen durchgeführt werden.
Halten Sie das Instrument immer waagerecht. Fassen Sie
das Instrument so an, dass es Ihnen beim Transport
nicht entgleitet. Beachten Sie vor einem Transport auch
die folgenden Dinge:
• Stellen Sie sicher, dass die Schrauben, welche das
Instrument mit dem Ständer verbinden, immer fest
angezogen sind.
• Trennen Sie das Netzkabel und alle weiteren Kabel vom
Instrument.
• Schließen Sie den Tastaturdeckel.
........................................................................................................................
109b
• Wenn Sie das Gerät reinigen wollen, schalten Sie es
vorher aus, und ziehen Sie den Netzstecker aus der
Steckdose.
........................................................................................................................
110b
• Bei Gewitter sollten Sie das Gerät vom Stromnetz
trennen.
........................................................................................................................
116
• Achten Sie darauf, sich bei Öffnen bzw. Schließen des
Tastaturdeckels nicht die Hand zu verletzen. Kinder
sollten aus Sicherheits gründen den Tastaturdeckel
generell nicht öffnen bzw. schließen.
........................................................................................................................
118c
• Bewahren Sie Schrauben und Schrauben-Abdeckungen
so auf, dass Kinder keinen Zugriff haben. Sollte eine
Schraube bzw. eine Schrauben-Abdeckung verschluckt
werden, benachrichtigen Sie sofort einen Arzt.
........................................................................................................................
4
Wichtige Hinweise
Stromversorgung
Reinigung
• Verwenden Sie keine Stromkreise, durch die auch Geräte gespeist
werden, die störende Geräusche erzeugen, z.B. Motoren oder
Lichtsysteme.
• Verwenden Sie ein trockenes oder feuchtes, weiches Tuch.
Verwenden Sie klares Wasser oder ein mildes neutrales Reinigungsmittel, und trocknen Sie die Oberfläche immer gründlich
mit einem weichen Tuch.
301
302
• Das Netzteil erwärmt sich während des Betriebes. Dieses ist
normal und keine Fehlfunktion..
307
• Bevor Sie Verbindungen mit externen Geräten vornehmen,
schalten Sie alle beteiligten Geräte aus. Sie verhindern so
eventuelle Fehlfunktionen bzw. Beschädigungen der
Lautsprecher oder der angeschlossenen Geräte.
Positionierung
351
• Die Positionierung in der Nähe von grossen Verstärkern kann
Brummgeräusche zur Folge haben. Vergrößern Sie in diesem Fall
den Abstand zwischen diesem Instrument und dem Verstärker.
352a
• Die Aufstellung in der Nähe von Radios und Fernsehern kann
deren Empfang beeinträchtigen.
352b
• Schnurlose Telefone und Funktelefone können, sobald Sie in der
Nähe des Instruments betrieben werden, Störgeräusche
verursachen. Betreiben Sie daher Telefone nicht in der Nähe des
Gerätes.
354b
• Setzen Sie das Instrument keinen extremen Temperaturen aus
(z.B. Sonneneinstrahlung, Heizkörper). Die Gehäuseoberfläche
kann beschädigt werden. Dieses kann ebenfalls passieren, wenn
das Instrument direkt mit einer starken Lichtquelle angestrahlt
wird.
401b
402
• Verwenden Sie keinesfalls Benzin, Verdünnung, Alkohol oder
ähnliche Mittel, da die Geräteoberflache verfärbt oder beschädigt
werden kann.
Reparatur und
Datensicherung
452
• Beachten Sie, dass beim Reparieren des Instrumentes alle UserDaten verloren gehen können. Wichtige Daten sollten Sie daher
vorher überspielen. Obwohl Roland bei Reparaturen versucht,
mit User-Daten vorsichtig umzugehen, ist ein Datenerhalt bei
Reparaturen oft nicht möglich.
551
• Auch während Ihrer Arbeit sollten Sie Ihre Daten regelmäßig
durch eine Überspielung sichern, damit bei einer Fehlbedienung
bzw. einer Fehlfunktion Ihres Instrumentes die Daten nicht
verloren sind.
552
• Sind interne oder extern gesicherte Daten verloren gegangen oder
extern gesicherte Daten beschädigt, können diese nicht mehr
wiederhergestellt werden. Roland übernimmt keine Haftung für
eventuelle Datenverluste, die aufgrund einer solchen Situation
auftreten können.
355b
• Wenn das Instrument Temperaturuntschieden ausgesetzt war
(z.B. nach einem Transport), warten Sie, bis sich das Instrument
der Raumtemperatur angepasst hat, bevor Sie es einschalten.
Ansonsten können durch Kondensierungs-Flüssigkeit Schäden
verursacht werden.
356
• Legen Sie keine Gegenstände auf die Geräteoberfläche, da
ansonsten Verfärbungen auftreten können.
358
• Stellen Sie keine Gefäße mit Flüssigkeiten (z.B. Gläser, Vasen) auf
das Gerät. Verwenden Sie auch keine Insektizide, Parfüms,
Alkohol, Nagellack, Spraydosen usw. in der Nähe des Gerätes.
Entfernen Sie versehentlich verschüttete Flüssigkeiten sofort mit
einem trockenen, weichen Tuch.
359
• Befestigen Sie keine Aufkleber auf dem Instrument, ansonsten
kann bei Abziehen des Aufklebers die Oberfläche beschädigt
werden. Eine Ausnahme ist der ab Werk beigefügte Sticker, der
leicht wieder von der Oberfläche zu entfernen ist.
Zusätzliche Hinweise
551
553
• Behandeln Sie das Gerät mit der notwendigen Sorgfalt, speziell
die Bedienelemente und die Anschlussbuchsen, um
Fehlfunktionen bzw. Beschädigungen vorzubeugen.
554
• Drücken bzw. schlagen Sie nicht auf das Display.
556
• Wenn Sie Kabel verbinden oder abziehen, greifen Sie immer am
Stecker und nicht am Kabel selbst, um Kurzschlüsse durch
Beschädigungen des Kabels zu vermeiden.
558a
• Stellen Sie die Lautstärke nicht zu hoch ein, und verwenden Sie
bei Bedarf Kopfhörer. Stellen Sie auch bei Verwendung eines
Kopfhörers die Lautstärke nicht zu hoch ein.
559a
• Wenn Sie das Gerät transportieren möchten, verwenden Sie die
Originalverpackung oder ein stabiles Tour-Hardcase.
560
• Achten Sie darauf, dass der Notenständer nicht beschädigt wird.
562
• Verwenden Sie immer Kabel ohne eingebauten Widerstand.
Wenn das Signal des Instrumentes über ein externes VerstärkerSystem ausgegeben werden soll, kann bei Verwendung von
Kabeln mit integriertem Widerstand die Lautstärke reduziert
werden.
5
Inhalt
SICHERHEITSHINWEISE.................................. 3
Einstellen der Lautstärke des Metronoms........30
Wichtige Hinweise ............................................ 5
Kapitel 3. Spielen zu internen Songs ........... 31
Inhalt .................................................................. 6
Einleitung .......................................................... 7
Eigenschaften ...............................................................7
Überprüfen der dem DP-970 beigefügten
Gegenstände.................................................................7
Aufbauen des DP-970 .................................................8
Überprüfen der Einzelteile ...................................8
Der Aufbau-Vorgang ............................................8
Die Bedienoberfläche und Rückseite ........... 10
Die Bedienoberfläche ................................................10
Rückseite.....................................................................11
Vorbereitungen ............................................... 12
Anschließen des Pedalkabels...................................12
Anschließen des AC-Adapters ................................12
Öffnen und Schließen des Tastaturdeckels............12
Öffnen des Deckels ..............................................12
Schließen des Deckels..........................................13
Anschließen eines Kopfhörers.................................13
Der Kopfhörerhaken ...........................................14
Ein- und Ausschalten................................................14
Einstellen der Lautstärke und der Brillianz...........14
Die Pedale ...................................................................14
Kapitel 1.
Abspielen der internen Songs und Demos .. 15
Abspielen der internen Songs .................................15
Abspielen aller Songs nacheinander
(All Song Play)......................................................15
Auswählen und Abspielen eines Songs ...........15
Abspielen der Demo Songs .....................................17
Abspielen der Tone Demo Songs ......................17
Abspielen eines Demo Songs mit einer
speziellen Funktion für Piano-Klänge ..............18
Kapitel 2. Performance................................... 19
Auswahl eines Klangs ..............................................19
Einstellen der Tastaturdynamik (Key Touch) ......20
Adding a Sense of Depth to the Sound (3D) ........21
Adding Liveliness to the Sound (Dynamic Emphasis) ...............................................................................22
Applying Effects to the Sound ................................23
Adding Reverberation to the Sound (Reverb).23
Changing the depth of the reverb effect...........23
Transposing the Key of the Keyboard (Transpose) .
24
Aufteilen der Tastatur für das vierhändige Klavierspiel (Twin Piano Mode) .........................................25
Spielen von zwei Klängen (Dual Play) ..................26
Einstellen der Lautstärke-Balance im DualModus (Dual Balance).........................................26
Aufteilen der Tastatur in zwei Bereiche (SplitModus) .......................................................................27
Verändern des Splitpunktes...............................28
Das Metronom ..........................................................29
Einschalten des Metronoms ...............................29
6
Verändern des Tempos ............................................31
Der Vorzähler (Count-In) ...................................31
Spielen der linken und rechten Hand getrennt voneinander ...................................................................32
Kapitel 4. Die Aufnahme ................................ 33
Hinweise zur Aufnahme.....................................33
Aufnahme eigener Spieldaten ................................34
Aufnahme zu einem Song .......................................35
Aufnahme der linken und rechten Hand nacheinander ...........................................................................36
Löschen einer Aufnahme .........................................38
Löschen der Daten einer Spur............................38
Löschen der Daten des Songs.............................38
Sichern der Songdaten im internen Speicher (Song
Backup) .......................................................................39
Löschen eines Backup-Songs..............................39
Kapitel 5. Verschiedene Einstellungen ........ 40
Die Saitenresonanz bei Drücken des Haltepedals 40
Die Function-Einstellungen......................................40
Einstellen der Gesamtstimmung (Master Tuning)
41
Einstellen der Temperierung..............................41
Einstellen der Stimmungs-Hüllkurve (Stretch
Tuning) ..................................................................42
Zuweisen des Haltepedals zusätzlich für den
unteren Tastaturbereich ......................................42
Der 3D Mode ........................................................43
Blockieren der Taster-Funktionen...........................43
Panel Lock .............................................................43
Tone Lock ..............................................................43
Speichern der Master Tune-Einstellung im
Instrument ..................................................................44
Die V-LINK-Funktion ...............................................44
Kapitel 6. Verbindung mit externen Geräten 45
Verbindung mit externen Audio-Geräten..............45
Anschluss an einen Rechner ....................................45
Verbindung mit externen MIDI-Geräten ...............46
MIDI.......................................................................46
Die MIDI-Einstellungen............................................46
Einstellen des MIDI-Sendekanals ......................46
Unterbrechen der Verbindung von Tastatur des
DP-970 und interner Klangerzeugung (Local
On/Off) .................................................................47
Überspielen der Daten des DP-970 in einen
externen MIDI-Sequenzer...................................47
Appendices ..................................................... 48
Mögliche Fehlerursachen .........................................48
Fehlermeldungen/Andere Meldungen..................49
Liste der Klänge .........................................................50
Liste der internen Songs ...........................................51
Liste der Kurzbefehle ................................................53
MIDI Implementation Chart ....................................54
Technische Daten.......................................................55
Index ................................................................ 56
Einleitung
Wir bedanken uns für Ihre Entscheidung zum Roland Digital Piano DP-970. Lesen Sie diese Anleitung bitte ganz durch, um
einen Überblick über alle Funktionen des DP-970 zu erhalten.
Eigenschaften
Modernes Design
Das Gehäuse (erhältlich in Roland Kirsche-hell oder
Roland Kirsche-medium) passt zu allen EinrichtungsGegenständen eines modernen Haushalts. Das
attraktive und platzsparende Design (das Gehäuse ist
nur 30 cm tief) ermöglicht die Aufstellung auch in
kleinen Räumen.
Authentischer Piano-Klang...
Das DP-970 besitzt einen ausgereiften Piano-Klang und
die professionelle “Progressive Hammer Action“Tastatur von Roland. Damit lässt sich das DP-970 mit
der gleichen Dynamik spielen wie ein akustisches
Piano.
... und noch mehr
Das DP-970 besitzt 20 verschiedene Klänge (inkl. Piano),
mit denen Sie verschiedenste Musikstilrichtungen
abdecken können.
Die Soft-, Sostenuto- und Damper-Pedale sind in einem
festen Pedalboard integriert.
Mithilfe der Song Backup-Funktion lassen sich selbst
aufgenommene Spieldaten im Instrument sichern.
Praktische Spielhilfen
Zusätzlich zum Metronom besitzt das DP-970 einen 2Spur Recorder. Diese Spielhilfen sind nützlich für die
Entfaltung Ihrer musikalischen Kreativität.
66 interne Piano Songs
Das DP-970 besitzt 66 verschiedene Piano-Songs, zu
denen Sie Ihr Piano-Spiel üben können.
Integriertes 2-Wege-Lautsprecher-System
Das DP-970 besitzt zwei getrennte Lautsprecher mit
einem sehr guten Klangverhalten, perfekt abgestimmt
auf die internen Klänge. Die Lautsprecher können auch
so installiert werden, dass diese in Richtung Publikum
gerichtet sind.
Komfortables Abhören
Das DP-970 besitzt spezielle Effekte, die dem Klang eine
räumliche Tiefe und Lebendigkeit verleihen (3D und
Dynamic Emphasis). Eine Anzeige leuchtet automatisch
auf, wenn ein Kopfhörer angeschlossen wird. Sie
können einen Kopfhörerhaken befestigen und an diesen
den Kopfhörer aufhängen.
Überprüfen der dem DP-970 beigefügten Gegenstände
Bevor Sie das DP-970 aufbauen, sollten Sie überprüfen, ob alle für den Aufbau benötigten Gegenstände vorhanden sind:
DP-970 (siehe S. 8)
- Seitenteil rechts
- Seitenteil links
- Lautsprecher-Einheit
- Pedal-Einheit
- Metallwinkel x 2
Schrauben für die Metallwinkel x 6
- Schrauben x 8
Kabelklemmen x 4
AC-Adapter (DC 9V), Netzkabel
Kopfhörerhaken
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch)
7
Aufbauen des DP-970
Bauen Sie das DP-970 mit mindestens zwei Personen auf.
Seien Sie vorsichtig, wenn Sie das Piano transportieren, und halten Sie das Instrument immer
waagerecht. Lassen Sie das Instrument nicht fallen.
Achten Sie darauf, dass Kleinteile wie z.B. Schrauben außerhalb der Reichweite von Kindern
aufbewahrt werden.
■ Überprüfen der Einzelteile
1. Schrauben Sie zunächst die Schrauben für das linke
Seitenteil und die Lautsprecher-Einheit ein (pro Seite
zwei Schrauben, noch nicht festziehen!).
Achten Sie darauf, dass das von der LautsprecherEinheit befestigte Lautsprecherkabel nicht eingeklemmt
wird.
Wenn Sie sicher sind, dass alle notwendigen Einzelteile
vorhanden sind, können Sie mit dem Aufbau beginnen. Sie
benötigen zusätzlich einen Schraubendreher.
fig.st900parts.e
2. Befestigen Sie das rechte Seitenteil mit der
Lautsprecher-Einheit.
fig.st1.e
1 2
!
3. Befestigen Sie die beiden Metallwinkel an der
Unterseite beider Seitenteile (3 Schrauben pro
Seite).
fig.st3.e
1: Schrauben (M6 x 20mm) x 8
2: Schrauben für die Metallwinkel (M4 x 16mm) x 6
3: Kabelklemmen x 4
MetallwinkelSchrauben
Die Lautsprecher-Einheit kann auch so aufgebaut werden,
dass die Lautsprecher-Öffnungen nach hinten zeigen. Dieses
ist z.B. sinnvoll, wenn Sie einen kleinen Raum über die
Lautsprecher des DP-970 beschallen möchten.
fig.stsp.e
Achten Sie darauf, den linken und rechten Metallwinkel
nicht zu verwechseln.
fig.st900SAP
■ Der Aufbau-Vorgang
• Legen Sie das DP-970 beim Befestigen der Seitenteile
und der Pedaleinheit auf die Rückseite. Fixieren Sie die
Seitenteile sowie die Pedal- und Lautsprecher-Einheit
zunächst so, dass die Schrauben zwar eingedreht, aber
noch nicht festgezogen sind. Erst, wenn Sie sicher sind,
dass alle Teile korrekt verbunden sind, können Sie die
Schrauben langsam und vorsichtig festziehen.
• Achten Sie darauf, dass beim Aufbauen die Seitenteile
nicht verkratzen.
8
4. Stellen Sie das DP-970 mit zwei Personen langsam
und vorsichtig auf.
Fassen Sie das DP-970 in der Mitte des Instrumentes und
der Lautsprecher-Einheit an.
fig.st4
5. Setzen Sie die Pedaleinheit auf die Metallwinkel an
9. Verbinden Sie das Lautsprecherkabel der
der Unterseite der Seitenteile.
Wenn sich die Pedaleinheit nicht bequem einsetzen
lässt, lösen Sie die Schrauben der Lautsprecher-Einheit
etwas, aber nur so weit, dass die Lautsprecher-Einheit
nicht herunterfällt!
Lautsprecher-Einheit mit dem LautsprecherAnschluss des DP-970.
Der Feststell-Clip muss nach innen gerichtet sein, damit
der Stecker passt. Achten Sie darauf, dass der Stecker
fest in die Buchse gesteckt wird und nicht wackelt.
fig.st8.e
fig.st5.e
Schrauben
lšsen
(4x)
Pedal-Einheit
6. Schrauben Sie die Pedaleinheit an der Unterseite
der Seitenteile fest, und ziehen die bei Schritt 5
gelösten Schrauben der Lautsprecher-Einheit
wieder fest.
*
fig.st6.e
BefestigungsSchrauben
Verwenden Sie nur das dem DP-970 beigefügte
Lautsprecherkabel mit dem Ferritkern. Andere Kabel können
nicht verwendet werden.
10. Verbinden Sie die Pedalkabel mit den PedalBuchsen.
11. Befestigen Sie das Pedalkabel mit den
Kabelklemmen.
Stabilisieren der Pedal-Einheit
fig.st9.e
Lösen Sie die Schrauben der Pedal-Einheit etwas, treten
Sie auf die Pedale, und stellen Sie sicher, dass die
Unterseite der Pedaleinheit den Boden berührt. Ziehen
Sie dann die Schrauben der Pedal-Einheit wieder fest.
7. Legen Sie die DP-970 Tastatureinheit auf den
Ständer, und schieben Sie diese gleichmäßig in die
Aussparungen der Metallwinkel.
Kabelklemmen
Lautsprecherkabel
Pedalkabel
Netzkabel
8. Befestigen Sie das Instrument mit vier Schrauben.
*
Dieser Vorgang sollte aus Sicherheitsgründen von zwei
Personen durchgeführt werden. Achten Sie darauf, sich nicht
die Hand zu verletzen.
fig.st7.e
7
Bewegen des Instrumentes
Ziehen Sie alle Kabel vom Instrument ab.
Transportieren Sie dann das Instrument mit zwei
Personen langsam und vorsichtig an die gewünschte
Ziel-Position. Überprüfen Sie außerdem die Stabilität
des Pedals.
8
Abbauen des Instrumentes
Führen Sie die Schritte des Aufbau-Vorgangs in
umgekehrter Reihenfolge aus.
Umdrehen der Lautsprecher-Einheit
Bauen Sie das Instrument ab (siehe vorherige Seite), und
drehen Sie die Lautsprecher-Einheit um. Bauen Sie dann
das Instrument wieder vorschriftsmäßig zusammen.
9
Die Bedienoberfläche und Rückseite
Die Bedienoberfläche
2
3 4 5 6 7
8 9 10 11
12
13
14 15 16 17 18 19 20 21
1
1
[Power]-Schalter
Schaltet das Instrument ein bzw. aus (S. 14).
2
[Volume]-Regler
Regelt die Gesamtlautstärke (S. 14).
3
[Demo]-Taster-Taster
Startet die Demo-Wiedergabe der Klänge bzw.
verschiedener Funktionen (S. 17).
4
[Twin Piano]-Taster
Sie können die Tastatur in zwei getrennte Bereiche mit
identischer Tonhöhe aufteilen (S. 25).
5
6
[
(Headphones)]-Anzeige
Diese Anzeige leuchtet, wenn ein Kopfhörer an der
Headphones-Buchse angeschlossen ist (S. 13).
[3D]-Taster
Fügt einen Raum-Effekt hinzu (S. 21).
7
[Dynamics]-Taster
Aktiviert den Dynamics-Effekt (S. 22).
8
[Brilliance]-Taster
Regelt die Helligkeit des Klangs (S. 14).
9
[Transpose]-Taster
Transponiert die Tonhöhe der Tastatur (S. 24).
10 [Split]-Taster
Teilt die Tastatur in zwei Bereiche auf (S. 27).
Wenn Sie diesen Taster gedrückt halten und den
[Reverb]-Taster drücken, können Sie verschiedene
Funktionen aufrufen (S. 40–S. 44, S. 46–S. 47).
11 [Reverb]-Taster
Regelt die Hall-Lautstärke (S. 23).
12 Tone-Taster
Über diese Taster wird der Klang augewählt, der über
die Tastatur gespielt wird (S. 19).
13 Display
Im Display werden alle wichtigen Informationen
dargestellt, z.B. die Klang-Nummer, die Song-Nummer
und das Tempo.
10
14 [-] [+]-Taster
Verändern den Wert des ausgewählten Parameters. Wenn
Sie beide Taster gleichzeitig drücken, wird wieder die
Original-Einstellung des Parameters abgerufen.
15 [Song/Tempo]-Taster
Wählt die internen Songs aus (S. 15, S. 31).
Jedesmal, wenn Sie diesen Taster drücken, wird
zwischen Song-Nummer (rot) und Tempo-Anzeige
(grün) umgeschaltet.
16 [Metronome/Count In]-Taster
Schaltet das interne Metronom ein bzw. aus (S. 29). Sie
können auch einen Vorzähler einsschalten (S. 31).
Recorder
17 [Play]-Taster
Startet bzw. stoppt die Wiedergabe der Spieldaten der
internen Songs bzw. der Spieldaten (S. 15, S. 35) bzw. die
Aufnahme (S. 34–S. 36).
18 [Rec]-Taster
Startet die Aufnahme (S. 33–S. 38).
19 [Left]-Taster
Aufnahme bzw. Wiedergabe der Spieldaten der linken
Hand (S. 32, S. 35–S. 38).
20 [Right]-Taster
Aufnahme bzw. Wiedergabe der Spieldaten der rechten
Hand (S. 32, S. 35–S. 38).
21 [Key Touch]-Taster
Bestimmt die Dynamik der Tastatur (S. 20).
Die Bedienoberfläche und Rückseite
Rückseite
1
1
Pedal-Buchse
Hier wird die Pedal-Einheit angeschlossen (S. 12).
2
MIDI Out/In-Anschlüsse
Hier können Sie externe MIDI-Instrumente anschließen (S. 46).
3
3
2
Input-Buchsen
Hier können Sie externe Instrumente anschließen und
deren Audiosignal über die Lautsprecher des DP-970
wiedergeben (S. 45).
4
5
6
4
Output-Buchsen
Über diese Buchsen wird das Audiosignal des DP-970
ausgegeben (S. 45).
5
DC in-Buchse
Hier wird der dem Instrument beigefügte AC-Adapter
angeschlossen
6
Kabelhaken
Führen Sie das Netzkabel um diesen Haken, damit bei
einer Zugbelastung die Stromzufuhr nicht unterbrochen
wird (S. 12).
BedienoberflŠche
RŸckseite
7.
KopfhšrerBuchse
7
Headphones-Buchsen
Hier kann ein Stereo-Kopfhörer angeschlossen werden
(S. 13).
8
Speaker-Buchsen
Hier wird das Kabel der Lautsprecher-Einheit
angeschlossen (S. 9).
8.
LautsprecherBuchse
11
Vorbereitungen
Anschließen des Pedalkabels
1. Schließen Sie das Pedalkabel an die PedalBuchse auf der Rückseite des DP-970 an.
fig.00-01
927
NOTE
Es kann vorkommen, dass Sie bei Berühren der
Oberfläche des Instrumentes eine Oberflächenspannung
spüren. Diese ist harmlos und kein Grund zur Besorgnis.
Fall Sie diese Oberflächenspannung ableiten möchten,
verbinden Sie den Erdungs-Anschluss des Instrumentes
mit einem geerdeten Gegenstand.
Verbinden Sie den Erdungs-Anschluss in keinem Fall mit:
• Wasserleitungen (Gefahr von elektrischem Schlag)
• Gasleitungen (Gefahr von Feuer oder Explosion)
• Telefonleitungen oder Blitzableitern (Gefahr bei
Anschließen des AC-Adapters
Blitzeinschlägen).
921
NOTE
Regeln Sie zunächst die Lautstärke auf Minimum, um
eventuellen Beschädigungen empfindlicher
Komponenten (z.B. Lautsprecher) vorzubeugen. Bei
Einschalten des Instrumentes wird ein hoher Signalpegel
erzeugt.
1. Verbinden Sie den AC-Adapter und das ACKabel:
fig.00-02.e
Netzkabel
Öffnen und Schließen des
Tastaturdeckels
NOTE
Fassen Sie den Tastaturdeckel immer mit zwei Händen
an. Achten Sie darauf, sich nicht die Finger zu klemmen
und zu verletzen.
■ Öffnen des Deckels
1. Heben Sie den Deckel mit beiden Händen
langsam an, und klappen Sie ihn vollständig auf.
AC-Adapter
fig.lidopen1
2. Verbinden Sie das DC-Kabel des AC-Adapters
mit der DC In-Buchse auf der Rückseite.
3. Führen Sie das DC-Kabel um den Kabelhaken.
Dieser dient als Zugentlastung und verhindert, dass die
Stromversorgung versehentlich unterbrochen wird.
fig.00-01.e
RŸckseite
2. Klappen Sie die Auflage (an der Außenseite des
Kabelhaken
Deckels) nach innen. Klappen Sie dann die
Notenablage auf.
fig.lidopen2
Erdungs-Anschluss
4. Verbinden Sie das AC-Kabel mit der
Stromversorgung.
Befestigen Sie das Netzkabel mit den Kabelklemmen (S.
9).
924
NOTE
Auch wenn das DC-Kabel um den Kabelhaken geführt
wurde, sollten Sie verhindern, dass am Kabel gezogen
wird. Ansonsten können entweder die DC In-Buchse
oder das DC-Kabel beschädigt werden.
12
Auflage
Notenablage
Vorbereitungen
■ Schließen des Deckels
1. Klappen Sie die Notenablage ein und die Auflage
(an der Außenseite des Deckels) nach außen.
fig.lidclose1
Auflage
Notenablage
Anschließen eines
Kopfhörers
Das DP-970 besitzt zwei Anschlüsse für Stereo-Kopfhörer.
Dieses ermöglicht das Spielen des Instrumentes durch zwei
Personen oder das Mithören Ihres Spiels durch eine andere
Person (z.B. beim Piano-Unterricht). Da bei Anschließen
eines Kopfhörers die internen Lautsprecher automatisch
stummgeschaltet werden, können Sie “unter Ausschluss der
Öffentlichkeit“ ungezwungen Ihr Piano-Spiel üben, auch zu
eventuell ungewöhnlichen Zeiten (z.B. nachts).
Verbinden Sie den Kopfhörer mit der
Headphones-Buchse (unten links am
Instrument).
2. Kippen Sie den Deckel nach vorne.
Der Tastaturdeckel besitzt einen DämpfungsMechanismus und wird daher automatisch langsam
abgesenkt.
fig.lidclose2
Wenn ein Kopfhörer angeschlossen ist, leuchtet die [
(Headphones)]-Anzeige (S. 10), und die internen
Lautsprecher werden stummgeschaltet.
Die Lautstärke des Kopfhörer-Signals wird mit dem
[Volume]-Regler eingestellt (S. 14).
fig.00-04.e
NOTE
Wenn Kinder das Instrument spielen, sollte immer eine
erwachsene Person anwensend sein, wenn der
Tastaturdeckel geöffnet bzw. geschlossen wird.
NOTE
Wenn Sie das Instrument bewegen möchten, achten Sie
darauf, dass der Deckel geschlossen ist. Fassen Sie beim
Transport nicht den Deckel an.
NOTE
Achten Sie darauf, sich nicht die Hände zu verletzen.
fig.lidcaution
NOTE
Verwenden Sie nur Stereo-Kopfhörer.
Hinweise zur Verwendung der Kopfhörer
• Behandeln Sie den Kopfhörer und das Kopfhörerkabel
mit der notwendigen Sorgfalt.
• Regeln Sie die Lautstärke des Instrumentes auf
Minimum, bevor Sie den Kopfhörer anschließen.
• Achten Sie darauf, die Lautstärke für den Kopfhörer
nicht zu hoch einzustellen, um Beeinträchtigungen Ihres
Gehörs vorzubeugen.
• Fassen Sie immer nur den Stecker des Kopfhörerkabels
an, und ziehen Sie nicht am Kabel selbst.
fig.00-04.e
)@=FJAH
13
Vorbereitungen
■ Der Kopfhörerhaken
Um das Instrument auszuschalten, drehen Sie
Sie können den Kopfhörer an dem Halen an der unteren
linken Seite des DP-970 aufhängen.
den [Volume]-Regler ganz nach links (minimale
Anbringen des Kopfhörerhakens
Schalter.
Schrauben Sie den Haken an der Unterseite des DP-970 ein
(siehe folgende Abb.). Drehen Sie dann die Flügelmutter fest,
so dass der Haken fest sitzt.
FlŸgelmutter
Kopfhšrerhaken
Lautstärke), und drücken Sie den [Power]-
Einstellen der Lautstärke und
der Brillianz
Regeln Sie die Lautstärke mit dem [Volume]Regler.
Drücken Sie den [Brilliance]-Taster so oft, bis die
gewünschte Einstellung erreicht ist.
Die folgenden Einstellungen stehen zur Verfügung:
Ein- und Ausschalten
[Brilliance]
Taster-Anzeige
Off
leuchet
rot
leuchet
grün
Brilliance
Medium
Mellow
Bright
941
NOTE
Schalten Sie die Geräte immer in der vorgeschriebenen
Reihenfolge ein, um eventuellen Beschädigungen
empfindlicher Komponenten (z.B. Lautsprecher)
vorzubeugen. Bei Einschalten des Instrumentes wird ein
hoher Signalpegel erzeugt.
fig.00-07.e
Min
Max
Drehen Sie den [Volume]-Regler ganz nach
links (minimale Lautstärke), und drücken Sie
Die Pedale
den [Power]-Schalter des DP-970.
Das Instrument wird eingeschaltet, und die folgende
Anzeige erscheint im Display:
Das DP-970 besitzt die folgenden Pedale:
fig.00-08.e
Soft Pedal
Damper Pedal
Sostenuto Pedal
Stellen Sie die gewünschte Lautstärke mit dem
[Volume]-Regler ein.
942
NOTE
Das DP-970 ist mit einem internen Schutzschaltkreis
ausgestattet. Dieser verhindert eine Beschädigung der
internen Elektronik durch hohe Signalpegel beim
Einschalten. Daher dauert es ein paar Sekunden, bis das
Instrument einsatzbereit ist.
fig.00-06.e
Damper-Pedal (rechtes Pedal)
Wenn das Pedal gedrückt wird, werden die Noten der
gehaltenen Tasten und alle danach gespielten Noten
gehalten.
→ Sie können die Stärke der Resonanz einstellen, die bei Drücken
des Haltepedals erzeugt wird. Siehe “Die Saitenresonanz bei
Drücken des Haltepedals” (S. 40).
Sostenuto-Pedal (mittleres Pedal)
Wenn das Pedal gedrückt wird, werden die bei Drücken des
Pedals gespielten Noten gehalten. Andere Noten, die dann
bei Halten des Pedals gespielt werden, werden nicht
gehalten.
Soft-Pedal (linkes Pedal)
Wenn das Pedal gedrückt wird, werden die danach
gespielten Noten gedämpft (leiser) gespielt.
14
Kapitel 1.
Abspielen der internen Songs und Demos
Abspielen der internen Songs
Das DP-970 besitzt insgesamt 66 interne Songs
(siehe “Liste der internen Songs” (S. 51).
“Kapitel 3. Spielen zu internen
Songs” (S. 31)
■ Abspielen aller Songs nacheinander (All Song Play)
fig.panel1-1
1 2
1
Halten Sie den [Song/Tempo]-Taster, und drücken Sie den [Play]-Taster.
Bei Abspielen eines internen
Der [Song/Tempo]-Taster leuchtet rot, der [Play]-Taster blinkt, und die Songs
werden aufeinander folgend abgespielt, beginnend mit dem aktuell gewählten
Song. Gleichzeitig erscheint für einige Sekunden die Songnummer im Display.
Songs wird der Reverb-Effekt
immer eingeschaltet (die
Taster-Anzeige leuchtet).
Mit den [+]/[-]-Tastern können Sie den gewünschten Song auswählen. Wenn alle
Songs abgespielt wurden, wird die Wiedergabe mit dem ersten Song fortgesetzt.
Stoppen des Playbacks
2
Drücken Sie den [Play]-Taster.
Das Playback wird gestoppt.
■ Auswählen und Abspielen eines Songs
fig.panel1-2
2
1
3, 4
Auswahl des gewünshten Songs
1
Drücken Sie den [Song/Tempo]-Taster, so dass die Anzeige rot leuchtet.
Die Song-Nummer erscheint für einige Sekunden im Display.
fig.disp-USr
2
Wählen Sie mit den [+]/[-]-Tastern den gewünschten Song aus.
Wenn Sie einen dieser Taster gedrückt halten, wird die Songnummer kontinuierlich
verändert.
15
Kapitel 1. Abspielen der internen Songs und Demos
Abspielen des Songs
3
Drücken Sie den [Play]-Taster.
Der Taster leuchtet, und der Song wird abgespielt.
Stoppen des Playbacks
4
Drücken Sie den [Play]-Taster.
Die Taster-Anzeige erlischt, und das Playback wird gestoppt.
Wenn Sie wiederum den [Play]-Taster drücken, wird der Song wieder ab Beginn
abgespielt.
■
Das Display mit der Anzeige der internen Songs
Display
Beschreibung
S. U
Songs, die mit Song Backup gesichert wurden
(S. 39).
USr (user)
Zielspeicher für die eigene Aufnahme (S. 34)
Nummer
mit “S”
Interne Songs
* “S.U” kann wie folgt ausgewählt werden: Wählen Sie zunächst “USr”, und
drücken Sie dann den [-]-Taster.
16
Kapitel 1. Abspielen der internen Songs und Demos
Abspielen der Demo Songs
Sie können verschiedene Demo Songs abspielen, u.a. auch Beispiele für einzelne
Klänge.
■ Abspielen der Tone Demo Songs
fig.panel1-3
1, 2
1
Drücken Sie den [Demo]-Taster.
Der Taster blinkt, und das Playback der Tone Demo Songs startet.
Wenn der letzte Song beendet ist, wird das Playback mit dem ersten Song
fortgesetzt.
Wenn Sie bei blinkendem [Demo]-Taster einen der Tone-Taster, den [Twin Piano]-
982
Taster oder den [Split]-Taster drücken, wird der dem Taster zugeordnete Demo
Song abgepielt.
Taster für
KlangDemos
Die Spieldaten der Demo
Songs werden nicht über MIDI
Inhalt
[Piano]
Pianoklang Demo Songs
[E. Piano]
E. Piano und Vibraphone
Demo Songs
[Harpsi]
Harpsichord Demo Songs
[Organ]
Organ Demo Songs
[Strings]
Strings und Jazz Scat Demo
Songs
[Twin
Piano]
Twin Piano Demo Songs (S.
25)
[Split]
Demo Songs mit Split-Funktion (S. 27)
Komponist
Adrian Scott
Copyright
OUT ausgegeben.
© 2005
Roland Corporation
Stoppen des Tone Demo Songs
2
Drücken Sie den [Demo]-Taster.
Die Anzeige des [Demo]-Tasters erlischt, und das Playback wird gestoppt.
17
Kapitel 1. Abspielen der internen Songs und Demos
■ Abspielen eines Demo Songs mit speziellen
Funktionen für Piano-Klänge
Sie können zwei Demo Songs abrufen, bei denen die Funktionen “3D.Effekt” bzw.
“Dynamik” wechselweise aus- bzw. eingeschaltet sind. Achten Sie dabei auf die
Anzeige im Display (off = ausgeschaltet, on = eingeschaltet).
fig.panel1-3
1, 3
1
2
Drücken Sie den [Demo]-Taster.
Der Taster blinkt, und das Playback wird gestartet.
2
Drücken Sie einen der folgenden Taster.
Taster mit Demo-Funktion
Inhalt
Seite
[3D]
3D Demo
S. 21
[Dynamics]
Dynamic Emphasis Demo
S. 22
Bei dieser Funktion werden zwei Versionen des Songs gespielt: einer mit der dem
Taster zugeordeten Spezial-Funktion (on) und einer ohne die jeweilige SpezialFunktion (off).
Wenn Sie bei Schritt 2 den
jeweiligen Taster wiederholt
drücken, wird zwischen
“Demo Song mit SpezialFunktion” und “Demo Song
ohne Spezial-Funktion”
umgeschaltet.
Stoppen des Playbacks
3
Drücken Sie den [Demo]-Taster.
Die Anzeige des [Demo]-Tasters erlischt, und das Playback wird gestoppt.
18
Kapitel 2. Performance
Auswahl eines Klangs
Das DP-970 besitzt 20 verschiedene Klänge, aufgeteilt in fünf Haupt-Klänge und vier
Variations-Klänge pro Haupt-Klang.
fig.panel2-1
1
2
Auswahl der Klanggruppe
1
Siehe “Liste der Klänge” (S.
Drücken Sie einen der Tone-Taster.
50).
Die Anzeige des gedrückten Tasters leuchtet.
Auf der Tastatur können Sie den ausgewählten Klang spielen.
Auswahl von Variations-Klängen
2
Drücken Sie den [Variation]-Taster.
Jedem der Tone-Taster sind vier verschiedene Variations-Klänge bzw. Klang-
Wenn eine Dual (S. 26) oder
Split (S. 27) ausgewählt ist,
Kombinationen (1–4) zugeordnet.
können nur die Sound-
Jedesmal, wenn Sie den [Variation]-Taster drücken, wird die Farbe der Taster-
Nummern “1” (Variation-
Anzeige und gleichzeitig der Klang bzw. die Klang-Kombination gewechselt.
Taster aus) oder “2”
(Variation-Taster rot)
Tone-Nummer
Anzeige des
[Variation]
Tasters
1
2
3
4
aus
rot
grün
orange
ausgewählt werden. Falls vor
Aktivieren der Dual-Funktion
der Variation-Taster grün oder
orange leuchtet, erlischt die
Anzeige des Variation-Tasters,
wenn die Dual- bzw. Split-
Einige der Tones “3” und “4” sind paarweise angeordnet und können als Layer-
Funktion eingeschaltet wird
Sound gespielt werden.
(d.h., die Tone-Nummer “1”
wird automatisch ausgewählt.
19
Kapitel 2. Performance
Einstellen der Tastaturdynamik (Key
Touch)
Sie können das Dynamikverhalten der Tastatur auf Ihre Spielweise abstimmen.
fig.panel2-7
1
1
Drücken Sie den [Key Touch]-Taster.
Die Taster-Anzeige leuchtet in einer von drei Farben bzw. erlischt. Jedesmal, wenn
Sie den [Key Touch]-Taster drücken, wird die Dynamik umgeschaltet.
Anzeige
Medium
Diese Einstellung entspricht der Dynamik-Bandbreite
eines akustischen Pianos.
Heavy
Diese Einstellung erfordert ein sehr starkes Anschlagen der Tasten, um die maximale Lautstärke zu
erreichen. Diese Einstellung ist für Profis geeignet, die
ihre Fingermuskulatur trainieren möchten.
grün
Light
Bei dieser Einstellung können Sie schon bei etwas
stärkerem Anschlagen als normal die maximale
Lautstärke erreichen. Diese Einstellung ist besonders
für Kinder geeignet.
orange
Fixed
Die Klänge werden immer mit einer konstanten
Lautstärke gespielt, unabhängig von der Spieldynamik.
aus
rot
20
Einstellung
Kapitel 2. Performance
Hinzufügen von räumlicher Tiefe (3D)
Das DP-970 besitzt eine “3D”-Funktion, mit dessen HIlfe der Klang eine besondere,
räumliche Breite wie bei einem akustischen Flügel erhält.
fig.panel2-8
1
1
2
Drücken Sie den [3D]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Damit ist die 3D-Funktion eingeschaltet.
Um die Funktion wieder abzuschalten, drücken Sie erneut den [3D]-Taster, so dass
die Taster-Anzeige erlischt.
Optimieren des 3D-Effektes für Kopfhörer oder Lautsprecher (3D)
Sie können den 3D-Effekt so einstellen ,dass dieser optimal für das Kopfhörersignal
bzw. über Lautsprecher klingt. Siehe “Der 3D Mode” (S. 43).
Die [
(Headphones)]-
Anzeige leuchtet, wenn ein
Kopfhörer angeschlossen ist.
Verändern der 3D-Einstellungen
2
Halten Sie den [3D]-Taster, und drücken Sie den [-] oder [+]-Taster.
Sie können nun die Effekt-Lautstärke bestimmen. Je höher der Wert, desto
deutlicher ist der Effekt zu hören.
Wenn Sie den [3D]-Taster gedrückt halten, wird der aktuelle Wert im Display
dargestellt.
21
Kapitel 2. Performance
Die Dynamic Emphasis-Funktion
Diese Funktion verstärkt die Dynamik des Klangs durch Verstärken bzw.
Abschwächen verschiedener Frequenzbereiche.
1
1
2
Drücken Sie den [Dynamics]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Damit ist die Dynamic Emphasis-Funktion eingeschaltet.
Um die Funktion wieder abzuschalten, drücken Sie erneut den [Dynamics]-Taster,
so dass die Taster-Anzeige erlischt.
Verändern der Dynamic Emphasis-Einstellungen
2
Halten Sie den [Dynamics]-Taster, und drücken Sie den [-] oder [+]Taster.
Display
Beschreibung
1
Sowohl die tiefen als auch hohen Frequenzen werden
verstärkt.
2
Ermöglich das Spielen von Akkorden im unteren
Tastaturbereich, ohne dass die tiefen Frequenzen
verschwimmen.
3
Die tiefen Frequenzen werden verstärkt.
Wenn Sie den [Dynamics]-Taster gedrückt halten, wird der aktuelle Wert im Display
dargestellt.
22
Kapitel 2. Performance
Die Effekte
fig.panel2-5
1
2
■ Hinzufügen eines Hall-Effektes (Reverb)
Das Reverb fügt dem Klang einen zusätzlichen Hall-Effekt hinzu.
1
Drücken Sie den [Reverb]-Taster.
Der Taster leuchtet, und das Reverb ist eingeschaltet.
Bei Abspielen einer internen
Songs wird der Hall-Effekt
immer eingeschaltet (die
Taster-Anzeige leuchtet).
Um den Hall-Effekt wieder abzuschalten, drücken Sie erneut den [Reverb]-Taster, so
dass die Anzeige erlischt.
■ Einstellen der Hall-Lautstärke
Die Hall-Lautstärke kann in 8 Stufen eingestellt werden.
Die Voreinstellung nach
Einschalten ist “4”.
2
Halten Sie den [Reverb]-Taster, und stellen Sie die gewünschte HallLautstärke mit den [+]/[-]-Tastern ein.
Im Display wird die aktuell gewählte Hall-Lautstärke angezeigt.
Je höher der Wert, desto lauter ist der Hall-Effekt.
Wenn Sie den [Reverb]-Taster
gedrückt halten, wird die
aktuelle Hall-Lautstärke im
Display angezeigt.
23
Kapitel 2. Performance
Transponieren der Tastatur (Transpose)
Sie können die Tonlage der Klänge transponieren, ohne dass Sie Ihren Fingersatz auf
der Tastatur verändern müssen. Dieses erleichtert Ihnen das schnelle Verändern der
Tonart, z.B. wenn Sie einen Sänger begleiten und die Tonart verändert werden soll.
fig.panel2-6
1
1
Halten Sie den [Transpose]-Taster gedrückt, und spielen Sie auf der
Tastatur die Note, die dem gewünschten Transponierwert entspricht.
Der Taster leuchtet, und die Tastatur ist transponiert.
Sie können alternativ auch den [Transpose]-Taster gedrückt halten und den
Wenn Sie den [Transpose]Taster gedrückt halten, wird
der aktuelle Transponier-Wert
im Display angezeigt.
Transponierwert mit den [+]/[-]-Tastern einstellen.
Der Einstellbereich ist “-6”–”0”–”5” (Halbtöne).
Wenn Sie den [Transpose]-Taster gedrückt halten und beide [+] und [-]-Taster
gleichzeitig drücken, wird der Wert “0” (= Transponierung ausgeschaltet)
ausgewählt.
Beispiel
Wenn Sie mit der Tonart “E-Dur” spielen möchten, aber dafür den Fingersatz von
“C-Dur” verwenden möchten, halten Sie den [Transpose]-Taster gedrückt, und
spielen Sie die Note “E”:
Ab der Note “C” liegt die Note “E” vier Halbtöne darüber, daher erscheint im
Display die Ziffer “4”.
fig.trans.e
Wenn Sie + - /
spielen,...
..., erklingt - / *
Wenn der Transponierwert auf “0” gesetzt ist, bleibt die Taster-Anzeige erloschen,
24
auch wenn Sie den [Transpose]-Taster drücken.
Nach Einschalten des
Um die Transponierung abzuschalten, drücken Sie erneut den [Transpose]-Taster,
Instrumentes wird immer die
so dass die Anzeige erlischt.
Einstellung “0” ausgewählt.
Kapitel 2. Performance
Aufteilen der Tastatur für das
vierhändige Klavierspiel (Twin Piano
Mode)
Sie können die Klaviatur so aufteilen, dass Sie das vierhändige Klavierspiel üben
können. Dabei erhalten beide Klaviaturbereiche die gleiche Tonhöhe.
1
Drücken Sie den [Twin Piano]-Taster.
Die Anzeigen der Taster [Twin Piano] und [Split] blinken.
fig.panel3-1
1
Der Twin Piano Mode bewirkt die folgenden Einstellungen:
• Die Klaviatur ist in zwei Bereiche mit identischer Tonhöhe aufgeteilt.
• Auf beiden Seiten wird der Grand Piano-Klang mit identischen Effekten
gespielt.
• Das rechte Pedal arbeitet als Haltepedal für die rechte Seite, das linke
Pedal als Haltepedal für die linke Seite der Klaviatur.
Die Damper ResonanceFunktion ist im Twin Piano
Mode abgeschaltet.
• Das mittlere Pedal arbeitet als Sostenuto-Pedal für die rechte Seite.
• Bei Aktivieren des Twin Piano Mode wird eine eventuell laufende
Aufnahme bzw. die Aufnahmebereitschaft unterbrochen. Der [Rec]Taster ist im Twin Piano Mode nicht aktiv.
• Bei Aktivieren des Twin Piano Mode wird eine eventuell eingeschaltete
Split-Funktion ausgeschaltet.
2
Im Twin Piano Mode gilt das
Umschalten des Klangs bzw.
eines Effektes immer für beide
Seiten der Klaviatur.
Um den Twin Piano Mode wieder zu verlassen, drücken Sie erneut den
[Twin Piano]-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
25
Kapitel 2. Performance
Spielen von zwei Klängen (Dual-Modus)
Sie können zwei Klänge gleichzeitig übereinanderlegen und spielen. Dieses wird als
“Dual-Funktion” bezeichnet.
1
Bei aktivierter Dual-Funktion
leuchtet der [Variation]-Taster
Drücken Sie gleichzeitig die beiden Tone-Taster, deren Klänge
?? rot ?? und ermöglicht die
gleichzeitig gespielt werden sollen.
Auswahl des Klangs der
Beide Taster-Anzeigen leuchten.
rechten Seite.
Wenn Sie die Tastatur spielen, hören Sie beide Klänge gleichzeitig.
Um die Dual-Funktion wieder aufzuheben, drücken Sie einen der beiden
Die Dual-Funktion kann nur
leuchtenden Tone-Taster.
verwendet werden, wenn der
Wechseln des Klangs des rechten, leuchtenden Tone-Tasters
Tone-Nr. 1 oder 2 ausgewählt
ist. Wenn Sie die Dual-
Drücken Sie den [Variation]-Taster.
Funktion aktivieren, wenn
Damit ist für den rechten, leuchtenden Tone-Taster ein neuer Klang ausgewählt.
Tone-Nr. 3 oder 4 gewählt ist,
wird automatisch Tone-Nr. 1
Wechseln des Klangs des linken, leuchtenden Tone-Tasters
ausgewählt.
Verlassen Sie den Dual-Modus, und wählen Sie einen neuen Klang aus.
■ Einstellen der Lautstärke-Balance im Dual-Modus
(Dual Balance)
Sie können das Lautstärke-Verhältnis der beiden im Dual-Modus gespielten Klänge
einstellen.
fig.panel2-2
1
1
2
Halten Sie den [Transpose]-Taster und drücken Sie den [Split]-Taster.
Die Anzeige des gedrückten Tasters blinkt, und der aktuell eingestellte Wert
erscheint im Display.
2
Verändern Sie den Wert mit den [+]/[-]-Tastern.
Um die ursprüngliche Einstellung wieder zu erlangen, drücken Sie beide Taster [+]
und [-]-Taster gleichzeitig.
fig.disp-dualbal.e
?? check Nach Einschalten ist
26
die Einstellung “8-2”
ausgewählt (Lautstärke des
linken Tone-Tasters -
Drücken Sie den [Transpose] oder [Split]-Taster, um wieder die vorherige
Lautstärke des rechten Tone-
Betriebsart anzuwählen.
Tasters). ??
Kapitel 2. Performance
Aufteilen der Tastatur in zwei Bereiche
(Split-Modus)
Sie können die Tastatur in zwei Bereiche aufteilen und zwei verschiedene Klänge
spielen. Die Grenze wird durch den Splitpunkt bestimmt. Die Note des Splitpunktes
gehört zum unteren Tastaturbereich.
fig.splitpoint.e
Splitpunkt (nach Einschalten ist F
A0 B0 C1 D1 E1 F1 G1 A1 B1 C2 …
C3
Klang der linken Seite
C4
3 ausgewŠhlt)
C5
Im Split-Modus wirkt das
Haltepedal nur auf den Klang
des Klangs der rechten Seite
der Tastatur. Sie können dieses
aber auch umstellen. Siehe
“Zuweisen des Haltepedals
zusätzlich für den unteren
Tastaturbereich” (S. 42).
B7 C8
Klang der rechten Seite
fig.panel2-3
1
1
Drücken Sie den [Split]-Taster.
Der Taster leuchtet rot, und die Tastatur ist in zwei Bereiche aufgeteilt.
Der vor Drücken des [Split]-Tasters gespielte Klang kann nun auf der rechten Seite
gespielt werden.
Wenn Sie den [Split]Taster im Dual-Modus
drücken...
..., wird rechts der Klang des
linken Tasters des Dual-Modus
Um den Split-Modus wieder auszuschalten, drücken Sie erneut den [Split]-Taster, so
gespielt und links ein zur
dass die Anzeige erlischt.
rechten Seite passender Klang.
Wechseln des Klangs für die linke Hand
Drücken Sie den [Variation]-Taster.
Jedesmal, wenn Sie den [Variation]-Taster drücken, wird die Anzeige-Farbe des
Tasters verändert und der Klang gewechselt.
?? check Bei einigen Klängen wird der Klang, der vor Drücken des [Split]-Tasters
gespielt wurde, dem linken Tastaturbereich zugewiesen.
Die Split-Funktion kann nur
verwendet werden, wenn der
Tone-Nr. 1 oder 2 ausgewählt
ist. Wenn Sie die SplitFunktion aktivieren, wenn
Tone-Nr. 3 oder 4 gewählt ist,
wird automatisch Tone-Nr. 1
ausgewählt.
Wechseln des Klangs für die rechte Hand
Drücken Sie den Tone-Taster.
Es wird ein Klang ausgewählt, der zum Klang der linken Seite passt.
Siehe “Liste der Klänge” (S.
50).
Wenn Sie eine andere Variation für den Klang der rechten Seite auswählen möchten,
beenden Sie den Split-Modus, und wählen Sie einen neuen Klang aus.
Der für die linke Seite
ausgewählte Klang wird für
jeden Tone-Taster gespeichert.
Nach Ausschalten des
Instrumentes werden wieder
die Original-Einstellungen
ausgewählt.
27
Kapitel 2. Performance
■ Verändern des Splitpunktes
Sie können den Splitpunkt innerhalb des Notenbereiches “B1–B6” frei verschieben. Die
Voreinstellung nach Einschalten des Instrumentes ist “F#3”.
1
Halten Sie den [Split]-Taster gedrückt, und spielen Sie die gewünschte
Der Splitpunkt wird wie folgt
Note für den Splitpunkt.
angezeigt:
Die gewählte Note wird zum neuen Splitpunkt und dem unteren Bereich der
Tastatur zugeordnet.
Sie können alternativ auch den [Split]-Taster gedrückt halten und den Splitpunkt
mit den [+]/[-]-Tastern einstellen.
Wenn Sie den [Split]-Taster gedrückt halten und danach gleichzeitig beide [+]/[-]Taster drücken, wird wieder die Voreinstellung “F#3” ausgewählt.
fig.disp-splitpoint
Wenn Sie den [Split]-Taster
gedrückt halten, wird der
aktuell gewählte Splitpunkt im
Display angezeigt.
28
Kapitel 2. Performance
Das Metronom
■ Einschalten des Metronoms
Das DP-970 besitzt ein eingebautes Metronom. Während der Song-Wiedergabe
spielt das Metronom im Takt und Tempo des aktuellen Songs.
fig.panel2-4
3, 4 2, 4 1, 5
Aktivieren des Metronoms
1
Drücken Sie den [Metronome/Count In]-Taster.
Das Metronom ist eingeschaltet, und der Taster blinkt abwechselnd rot (auf den
betonten Zählzeiten) und grün (auf den unbetonten Zählzeiten) im Takt des aktuell
eingestellten Tempos.
Verändern des tempos
2
Drücken Sie den [Song/Tempo]-Taster, so dass die Taster-Anzeige grün
leuchtet.
3
Stellen Sie das gewünschte Tempo mit den [+]/[-]-Tastern ein.
NOTE
Verändern der Taktart des Metronoms
4
Die Taktart kann nicht
Halten Sie den [Song/Tempo]-Taster, und drücken Sie den [-] oder [+]Taster.
während der Wiedergabe bzw.
der Aufnahme verändert
werden.
Die aktuell gewählte Taktart wird angezeigt.
Wenn Sie den [Song/Tempo]-Taster gedrückt halten und beide [+] und [-]-Taster
gleichzeitig drücken, wird wieder die original eingestellte Taktart ausgewählt.
Wenn Sie den [Song/Tempo]Taster gedrückt halten, wird
fig.disp-beat
die aktuelle Einstellung im
Display angezeigt.
Display
Taktart
Display
Taktart
2.2
2/2
6.4
6/4
0.4
nur unbetonte
Schläge
7.4
7/4
2.4
2/4
3.8
3/8
3.4
3/4
6.8
6/8
Takt
Tempowert
4.4
4/4
9.8
9/8
2/2
=10Ð125
5.4
5/4
12.8
12/8
x/4
=20Ð250
x /8
=40Ð500
Beziehung zwischen Taktart
und Tempo
29
Kapitel 2. Performance
Stoppen des Metronoms
5
Drücken Sie erneut den [Metronome]-Taster, so dass die Anzeige
erlischt.
Das Metronom wird gestoppt.
■ Einstellen der Lautstärke des Metronoms
1
Die Voreinstellung nach
Halten Sie den [Metronome/Count In]-Taster, und verändern Sie die
Einschalten ist “4”.
Lautstärke mit den [+]/[-]-Tastern.
Die Lautstärke kann in 8 Stufen geregelt werden.
fig.disp-metrovol
Wenn Sie den [Metronome]Taster gedrückt halten, wird
die aktuelle Lautstärke im
Display angezeigt.
NOTE
Bei “0” ist kein Metronom
hörbar.
30
Kapitel 3.
Spielen zu internen Songs
Sie können zur Wiedergabe eines internen Songs spielen und dabei z.B. das Tempo
verringern oder beschleunigen bzw. die linke oder rechte Hand getrennt spielen.
Wenn Sie das Metronom
einschalten, spielt dieses im
Tempo und mit der Taktart
des ausgewählten Songs.
Siehe “Auswählen und Abspielen eines Songs” (S. 15).
Verändern des Tempos
Einige Songs besitzen
Tempowechsel.
Bei Üben Ihres Spiels ist es häufig empfehlenswert, das Tempo des Songs zu
verringern.
fig.panel3-1
2
1
Wählen Sie zunächst den gewünschten Song aus (S. 15).
1
Drücken Sie den [Song/Tempo]-Taster, so dass die Anzeige grün
Beziehung zwischen Beat
und Tempo-Display
leuchtet.
Das aktuell eingestellte Tempo erscheint im Display.
Takt
Tempowert
Jedesmal, wenn Sie den [Song/Tempo]-Taster drücken, wird zwischen der Tempo-
2/2
=10Ð125
Anzeige und der Nummer des aktuell gewählten Songs (“S”) umgeschaltet.
x/4
=20Ð250
Wenn das Tempo angezeigt wird, leuchtet die Anzeige des [Song/Tempo]-Tasters
x /8
=40Ð500
grün. Wenn die Song-Nummer angezeigt wird, leuchtet der [Song/Tempo]-Taster
rot.
2
Verändern Sie das Tempo mit den [+]/[-]-Tastern.
Der Einstellbereich ist
=20–250 (bpm = beats per minute).
Sie können das Tempo auch während des laufenden Playbacks verändern.
Wenn Sie einen der [+]/[-]-Taster einmal drücken, wird das Tempo um den Wert “1”
verändert. Wenn Sie einen der [+]/[-]-Taster gedrückt halten, wird das Tempo
kontinuierlich verändert.
Anzeige des Tempos
währen des SongPlaybacks
Bei Wiedergabe des Songs
wird immer dessen AnfangsTempo angezeigt, auch wenn
das Tempo durch Tempowechsel-Informationen
verändert wird.
Wenn Sie beide [+]/[-]-Taster gleichzeitig drücken, wird wieder das für den
ausgewählten Song vorgegebene Tempo ausgewählt.
■ Der Vorzähler (Count-In)
Display-Anzeige für die
internen Songs: Siehe S. 16.
Sie können für die Song-Wiedergabe den Vorzähler aktivieren, der vor dem SongPlayback zwei Takte einzählt.
Der Vorzähler wird mit
“-2” und “-1” angezeigt.
“Einschalten des
Metronoms” (S. 29)
31
Kapitel 3. Spielen zu internen Songs
Spielen der linken und rechten Hand
getrennt voneinander
Sie können bei den internen Songs auswählen, ob Sie den Part der linken oder
rechten Hand einzeln spielen.
Der Part für die linke Hand ist dem [Left]-Taster, der Part der rechten Hand dem
[Right]-Taster zugeordnet.
fig.trackbuttons.e
Part der
linken
Hand
Part der
rechten
Hand
fig.panel3-2
2, 3
Wählen Sie zunächst den gewünschten Song aus (S. 15), und gehen Sie dann wie
folgt vor:
Auswahl des Parts, der manuell gespielt werden soll
1
Drücken Sie den [Left]- oder [Right]-Taster.
Die Anzeige des gedrückten Tasters erlischt, und die Spieldaten dieser Spur sind
stummgeschaltet.
Abspielen des Songs
2
Drücken Sie den [Play]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Die Song-Wiedergabe wird gestartet.
Spielen Sie nun den Part des stummgeschalteten Bereiches selbst.
Um den stummgeschalteten Bereich wieder zu aktivieren, drücken Sie den nicht
leuchtenden Track-Taster erneut. Die Anzeige leuchtet, und die Spieldaten dieser
Spur sind wieder zu hören.
Sie können die Spuren auch während der laufenden Wiedergabe stumm- bzw.
wieder einschalten.
Stoppen des Song-Playbacks
3
32
Drücken Sie den [Play]-Taster.
1
Kapitel 4. Die Aufnahme
Sie können Ihr Spiel mit dem DP-970 aufzeichnen. Dafür stehen die folgenden
Möglichkeiten zur Verfügung:
• Aufnahme des eigenen Spiels (→ “Aufnahme eigener Spieldaten” S. 34)
• Aufnahme zu einem internen Song (→ “Aufnahme zu einem Song” S. 35)
• Aufnahme der Parts der linken und rechten Hand nacheinander (→ “Aufnahme
der linken und rechten Hand nacheinander” S. 36)
■ Hinweise zur Aufnahme
• Sie können nur einen Song z. Zt. im internen Speicher aufnehmen.
• Die aufgenommenen Spieldaten werden gelöscht, wenn das Instrument
ausgeschaltet wird. Wenn Sie die Spieldaten behalten möchten, verwenden Sie
die Song Backup-Funktion (S. 39), oder nehmen Sie Ihr Spiel entweder mit
einem externen Audio Recorder oder MIDI-Sequenzer auf. Siehe “Kapitel 6.
Verbindung mit externen Geräten” (S. 45).
Wenn die folgende Anzeige erscheint...
...befinden sich im internen Speicher bereits aufgenommene Daten (außerdem blinkt
der [Rec]-Taster).
fig.disp-del
Sie haben nun die folgenden Möglichkeiten:
• Drücken Sie den [Rec]-Taster, um die im internen Speicher befindlichen
Spieldaten zu löschen.
oder
• Drücken Sie den [Play]-Taster, um die internen Spieldaten abzuspielen.
Aufnahme von Songs mit Auftakt
Songs, die mit einem Auftakt beginnen, sollten wie folgt aufgezeichnet werden:
1. Drücken Sie den [Play]-Taster.
Siehe Schritt 6 unter “Aufnahme eigener Spieldaten” auf der folgenden Seite.
Nach einem zweitaktigen Vorzähler wird die Aufnahme gestartet. Lassen Sie
den ersten Takt nach dem Vorzähler verstreichen, und beginnen Sie mit Ihrem
Spiel am Ende des ersten regulären Taktes.
[Play] drŸcken
1
spielen
VorzŠhler
2
3
Aufnahme
Die Note wird nicht
aufgenommen.
spielen
[Play] drŸcken
1
VorzŠhler
2
Aufnahme
3
4
Die Note wird
aufgenommen.
33
Kapitel 4. Die Aufnahme
Aufnahme eigener Spieldaten
Dieser Abschnitt beschreibt die Aufnahme eigener Spieldaten ohne Abspielen eines
internen Songs.
fig.panel4-1
3
2 1 4 6,7,8 5,7
Einstellungen für die Aufnahme
1
Wenn Sie neue Daten
Drücken Sie den [Song/Tempo]-Taster, so dass die Anzeige rot leuchtet.
Die Song-Nummer erscheint für einige Sekunden im Display.
2
NOTE
Drücken Sie die Taster [-] und [+]-Taster gleichzeitig.
aufnehmen, ohne vorher die
bisherigen Songdaten zu
löschen, werden die bisherigen
Tempo- und TaktartEinstellungen beibehalten.
“USr” erscheint im Display.
Auswahl des Klangs und Einstellen des Tempos
Die Anzeige “USr”
3
Wählen Sie den gewünschten Klang aus (S. 19).
4
Schalten Sie bei Bedarf das Metronom ein (S. 29).
5
Nach Stoppen der Aufnahme
erscheint im Display rechts
unten ein Punkt: “
”.
Dieser Punkt besagt, dass im
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
internen Speicher Spieldaten
aufgenommen wurden.
Der [Rec]-Taster leuchtet, der [Play]-Taster blinkt, und das Instrument ist
aufnahmebereit.
Starten der Aufnahme
6
Drücken Sie den [Play]-Taster, oder spielen Sie eine Note auf der
Tastatur.
Wenn Sie den [Play]-Taster drücken, wird die Aufnahme nach einem zweitakigen
Vorzähler gestartet.
Wenn Sie eine Note auf der Tastatur spielen, wird die Aufnahme sofort (ohne
Vorzähler) gestartet.
Nach Starten der Aufnahme leuchten die Anzeigen der [Play]- und [Rec]-Taster.
Wenn Sie keine bestimmte
Aufnahmespur auswählen,
Stoppen der Aufnahme
werden die Spieldaten
7
automatisch auf der Spur des
Drücken Sie den [Play] oder [Rec]-Taster.
Die Anzeigen der [Play]- und [Rec]-Taster erlischen.
[Left]-Tasters aufgezeichnet.
Wenn Sie die Daten
nacheinander mit der linken
Abspielen der Aufnahme
und danach mit der rechten
8
Drücken Sie den [Play]-Taster.
siehe “Aufnahme der linken
Drücken Sie erneut den [Play]-Taster, um die Wiedergabe zu stoppen.
nacheinander” (S. 36).
34
Hand aufnehmen möchten,
und rechten Hand
Kapitel 4. Die Aufnahme
Aufnahme zu einem Song
Dieser Abschnitt beschreibt die Aufnahme eigener Spieldaten zur Wiedergabe eines
internen Songs.
fig.panel4-3
3
2 1 3 6,7,8 4,7 5
Auswahl des gewünschten Songs
1
Drücken Sie den [Song/Tempo]-Taster, so dass die Anzeige rot leuchtet.
Im Display erscheint für einige Sekunden die Nummer des aktuell gewählten Songs.
2
Wählen Sie mit den [+]/[-]-Tastern den gewünschten Song aus.
3
Schalten Sie bei Bedarf das Metronom ein, und stellen Sie das
gewünschte Tempo ein (S. 29).
4
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Der [Rec]-Taster leuchtet.
Auswahl der Aufnahmespur
5
Drücken Sie den [Left] oder [Right]-Taster.
Falls “dEL” im Display
erscheint: Siehe S. 33.
Aufzeichnen der Spieldaten der linken Hand: Drücken Sie den [Left]-Taster.
Aufzeichnen der Spieldaten der rechten Hand: Drücken Sie den [Right]-Taster.
Die Anzeigen des gedrückten Tasters (Left oder Right) und des [Play]-Tasters
blinken, und das Instrument ist aufnahmebereit.
Starten der Aufnahme
6
Drücken Sie den [Play]-Taster.
Die Aufnahme wird nach einem zweitakigen Vorzähler gestartet.
Stoppen der Aufnahme
7
Drücken Sie den [Play] oder [Rec]-Taster.
Die Anzeigen der [Play] und [Rec]-Taster erlöschen.
Die Aufnahme wird im User-Speicher (“USr”) abgelegt.
Abspielen der Aufnahme
8
Drücken Sie den [Play]-Taster.
Um die Wiedergabe zu stoppen, drücken Sie erneut den [Play]-Taster.
35
Kapitel 4. Die Aufnahme
Aufnahme der linken und rechten Hand
nacheinander
Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Spieldaten der linken und rechten Hand
nacheinander aufnehmen können.
Drücken Sie den [Left] oder [Right]-Taster, um den gewünschten Part auszuwählen.
fig.trackbuttons.e
Part der
linken
Hand
Part der
rechten
Hand
fig.panel4-4
1 4,5,6 2,5 3
Wählen Sie zunächst die Anzeige “USr” aus (siehe Schritt 1 und 2 bei “Aufnahme
Wenn Sie neue Daten
Wenn Sie die eigenen Daten zu einem Song aufzeichnen möchten, wählen Sie
aufnehmen, ohne vorher die
zunächst einen der internen Songs aus (siehe Schritt 1 und 2 bei “Auswählen und
bisherigen Songdaten zu
Abspielen eines Songs” (S. 15)).
löschen, werden die bisherigen
Tempo-, Taktart- und
1
Schalten Sie bei Bedarf das Metronom ein (S. 29).
2
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Der Track-Taster, auf dem bereits Daten aufgenommen wurden, leuchtet.
Der Track-Taster, auf dem neue Daten aufgenommen werden sollen, blinkt.
Auswahl der Aufnahmespur
Drücken Sie den entweder den Taster [Left] oder [Right].
Die Anzeige des gedrückten Tasters blinkt, und das Instrument ist aufnahmebereit.
Starten der Aufnahme
4
Drücken Sie den [Play]-Taster.
Wenn Sie den [Play]-Taster drücken, wird die Aufnahme nach einem zweitakigen
Vorzähler gestartet.
Wenn Sie eine Note auf der Tastatur spielen, wird die Aufnahme sofort (ohne
Vorzähler) gestartet.
36
Metronom-Einstellungen
beibehalten.
Der [Rec]-Taster leuchtet.
3
NOTE
eigener Spieldaten” (S. 34)).
Kapitel 4. Die Aufnahme
Stoppen der Aufnahme
5
Drücken Sie den [Play] oder [Rec]-Taster.
Die Anzeigen der [Play]- und [Rec]-Taster erlöschen.
Wenn Sie nun weitere Daten auf der anderen Spur aufnehmen möchten, gehen Sie
zurück zu Schritt 2, und wählen Sie die andere Aufnahmespur aus. Sie können bei
Aufzeichnen der zweiten Spur die Spieldaten der vorher aufgenommenen Spur
mithören.
Abspielen der Aufnahme
6
Drücken Sie den [Play]-Taster.
Um die Wiedergabe zu stoppen, drücken Sie erneut den [Play]-Taster.
37
Kapitel 4. Die Aufnahme
Löschen einer Aufnahme
■ Löschen der Daten einer Spur
1
1
Halten Sie entweder den Taster [Left] oder [Right] gedrückt, und
drücken Sie den [Rec]-Taster.
Die Anzeige des gedrückt gehaltenen Tasters erlischt, und die Spieldaten dieser
Spur sind damit gelöscht.
■ Löschen der Daten des Songs
1
1
Halten Sie den [Song/Tempo]-Taster, und drücken Sie den [Rec]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display, und die Anzeigen der [Rec]- und [Play]Taster blinken:
fig.disp-del
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie hier den [Play]-Taster.
2
Drücken Sie erneut den [Rec]-Taster.
Die aufgenommenen Daten werden gelöscht.
38
Kapitel 4. Die Aufnahme
Sichern der Songdaten im internen
Speicher (Song Backup)
Normalerweise werden bei Aussschalten des DP-970 die Songdaten im
Aufnahmespeicher gelöscht. Sie können Ihre Songdaten aber auch mithilfe der
Funktion “Song Backup” im internen Speicher sichern, so dass die Daten auch nach
Ausschalten des DP-970 erhalten bleiben.
1
1
2
3
Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den [Reverb]-Taster.
Der Function Mode wird ausgewählt.
2
Die Backup-Songs können
Drücken Sie den [Song/Tempo]-Taster.
Der Taster blinkt, und die folgende Anzeige erscheint im Display:
genau wie die internen
Songs (S. 15) ausgewählt
und abgespielt werden.
fig.
Backup-Songs werden im
Display wie folgt
angezeigt:
3
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Die Anzeige im Display blinkt, und der Speichervorgang ist ausgeführt.
Das Display und die Taster erhalten wieder ihre normale Anzeige.
■ Löschen eines Backup-Songs
Sie können einen Song im Backup-Speicher nur dann löschen, wenn keine
Songdaten aufgenommen sind.
1
Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den [Reverb]-Taster.
Der Function Mode wird ausgewählt.
2
Drücken Sie den [Song/Tempo]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display.
Um den Vorgang abzubrechen, drücken Sie den [Split]- oder [Reverb]-Taster.
3
Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Die Songdatei wird gelöscht.
Das Display und die Taster erhalten wieder ihre normale Anzeige.
39
Kapitel 5. Verschiedene Einstellungen
Die Saitenresonanz bei
Drücken des Haltepedals
Die Function-Einstellungen
Wenn Sie bei einem akustischen Piano das Haltepedal
drücken, werden bei Spielen der Noten auch die Saiten der
benachbarten Töne in Schwingung versetzt. Diese Funktion
wird als “Sympathetic Resonance” (Saitenresonanz)
bezeichnet.
1. Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den
?? check Der Einstellbereich ist “1–8”, die Voreinstellung
nach Einschalten des Instrumentes ist “5”.
* Dieser Parameter wirkt nur auf einige Piano-Klänge.
1. Halten Sie den [Brilliance]-Taster, und drücken Sie den
Aufrufen des “Function Mode”
[Reverb]-Taster.
Die Anzeigen der Taster [Split] und [Reverb] und der
Taster, dem eine Funktion zugeordnet ist, blinken.
Auswahl einer Funktion
2. Drücken Sie einen der nachfolgend angegebenen
Taster.
Die Anzeigen der Taster [Split] und [Reverb] und der
Taster, dem hier gedrückt wurde, blinken.
[-] oder [+]-Taster.
Wenn Sie den [Brilliance]-Taster gedrückt halten, wird
der aktuelle Wert im Display dargestellt. Je höher der
Wert, desto stärker ist der Saitenresonanz-Effekt.
fig.disp-reso
Taster
Funktion
Seite
3D Mode
[3D]
S. 43
Master Tuning
[Piano]
S. 41
Temperament
[E. Piano]
S. 41
Stretch Tuning
[Harpsi]
S. 42
Zuweisen des Haltepe-dals
zusätzlich für den linken
Tastaturbereich
[Organ]
S. 42
MIDI-Sendekanal
[Strings]
S. 46
Local Control
[Variation]
40
S. 47
Kapitel 5. Verschiedene Einstellungen
Taster
Funktion
Seite
Song Backup
[Song/
Tempo]
Löschen von Backup-Daten
S. 44
■ Einstellen der
Gesamtstimmung (Master
Tuning)
Sie können die Gesamtstimmung des Instrumentes an die
Tonhöhe z.B. eines akustischen Instrumentes anpassen. Als
Referenz-Note dient dafür die Note „A4“.
1. Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den
[Reverb]-Taster (= Function Mode).
2. Drücken Sie den [Piano]-Taster.
Speichern der Master TuneEinstellung
[Metronome/
Count In]
fig.disp-tune
S. 44
Datenübertragung
[Play]
S. 47
V-LINK
[Right]
S. 44
3. Verändern Sie den Wert mit den [+]/[-]-Tastern.
Wenn Sie beide [+] und [-]-Taster gleichzeitig drücken,
wird die Voreinstellung abgerufen.
NOTE
Dieser Bedienvorgang gilt nicht für das “Song Backup” (siehe S.
39).
Verlassen des Function Mode
4. Drücken Sie den [Split]- oder [Reverb]-Taster.
Die Taster-Anzeigen springen auf die vorherige Anzeige
zurück.
Im Display werden die Zehner-, Einer- und 1/10tel-Werte
angegeben. Beispiel: Die Anzeige “40.0” entspricht “440.0
Hz”.
Wert
415.3 Hz–440.0 Hz–466.2 Hz
Voreinstellung
440.0 Hz
Die geänderte Einstellung bleibt so lange erhalten, wie das
Instrument eingeschaltet ist.
→ Sie können diese Einstellung auch im Speicher sichern. Siehe
“Speichern der Master Tune-Einstellung im Instrument” (S.
44).
■ Einstellen der Temperierung
Das DP-970 kann auf Stimmungen verschiedener Stilepochen
eingestellt werden, so dass dadurch die originale klassische
Stimmung (z.B. Barock) nachempfunden werden kann.
In der heutigen Musik ist die gleichmäßig temperierte
Stimmung (Equal) die am weitesten verbreitete
Temperierung. Probieren Sie alle Stimmungen aus, um sich
ein genaues Bild von den jeweiligen musikalischen Effekten
zu machen.
1. Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den
[Reverb]-Taster (= Function Mode).
2. Drücken Sie den [E.Piano]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display.
fig.disp-temp.j
Temperierung Tonart
Die folgenden sieben Temperierungen stehen zur
Verfügung:
41
Kapitel 5. Verschiedene Einstellungen
Display
1
2
3
4
5
6
7
Temperierung
Beschreibung
Equal
Die gleichmäßig temperierte Stimmung teilt die Oktave in 12 gleich
große Abschnitte. Diese Einstellung
ist beim Einschalten voreingestellt.
Pythagorean
Ein von dem Philosophen Pythagoras entwickeltes Stimm-verfahren,
innerhalb dessen reine Quinten
aneinander gereiht werden. Das
Ergebnis ist ein reiner Klang bei
Melodien zu Lasten gewisser Unsauberkeiten bei manchen Dreiklängen.
Just Major
Ein Stimmungsverfahren, das die
Frequenzverhältnisse von Terz,
Sexte und Septime verändert. Es
entstehen Akkorde mit einer hohen
Klangfülle. Bei Skalen hingegen
macht sich die Unausgewogenheit
der Skala unangenehm bemerkbar.
Just Minor
Der unter ”Just Major“ beschriebene
Effekt gilt auch für Moll-Akkorde,
allerdings besitzen Dur- und MollAkkorde in der reinen Stimmung
unterschiedliche Stimmungen.
Mean Tone
Die mitteltönige Stimmung gleicht
einige ”Unebenheiten“ der reinen
Stimmung aus und ermöglicht das
Transponieren von Tonarten.
Werckmeister
Durch die Kombination aus mitteltöniger und pythagoräischer
Stimmung ist das Spielen in allen
Tonarten möglich.
Kirnberger
Diese Stimmung ist das Ergebnis der
mit den mitteltönigen und reinen
Stimmungen gemachten Erfahrungen. Sie lässt Modulationen zu und
kann in allen Tonarten gespielt werden.
Voreinstellung
1C
Bei allen Temperierungen (außer “Equal”) müssen Sie die
Tonart festlagen (d.h., die Note, welche der Note “C” bei
Dur-Tonarten bzw. der Note “A” bei Moll-Tonarten
entspricht).
Halten Sie den [E. Piano]-Taster, gedrückt, und spielen Sie
die Note der gewünschten Tonart.
Die Note der ausgewählten Tonart wird wie folgt angezeigt:
■ Einstellen der StimmungsHüllkurve (Stretch Tuning)
Bei akustischen Pianos erklingen die tiefen Noten etwas
tiefer als normal und die hohen Noten etwas höher als
normal. Dieses wird als “Stretch Tuning” bezeichnet.
1. Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den
[Reverb]-Taster (= Function Mode).
2. Drücken Sie den [Harpsi]-Taster.
Der Taster blinkt, und die folgende Anzeige erscheint im
Display.
fig.disp-On
Display
Beschreibung
OFF
Das Stretched Tuning ist ausgeschaltet, und
die Standard-Hüllkurve ist ausgewählt.
Diese Einstellung ist passend zum Spiel im
Dual-Modus (S. 26) oder bei Spielen des DP970 in einem Ensemble.
On
Das Stretched Tuning ist eingeschaltet. Verwenden Sie diese Einstellung, wenn Sie Piano-Soli spielen..
Voreinstellung
On
■ Zuweisen des Haltepedals
zusätzlich für den unteren
Tastaturbereich
Normalerweise wirkt das Haltepedal im Split-Modus (S. 27)
nur auf den Klang des oberen Tastaturbereiches. Sie können
Sie das Haltepedal aber auch zusätzlich dem Klang des
unteren Tastaturbereiches zuweisen.
1. Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den
fig.Chart_note2.j
42
* Abhängig von der ausgewählten Tonart für die Temperierung
ist es im Ensemble-Spiel eventuell erforderlich, die
Gesamtstimmung des DP-970 mit dem Parameter “Master
Tuning” an die Stimmung der anderen Instrumente
anzupassen.
* Dieser Effekt wirkt nur auf die Piano-Klänge.
Tonic
Display
Note
* Wenn Sie für eine Aufnahme eine andere Temperieurng als
“Equal” ausgewählt haben, sollten Sie vor Abspielen der
Daten sicher stellen, dass die korrekte Temperierung und die
korrekte Tonart für die Temperrierung ausgewählt ist.
C C
C C
d E_ E F F
D E E F F
G A_ A b_ b
G A A B B
[Reverb]-Taster (= Function Mode).
Kapitel 5. Verschiedene Einstellungen
2. Drücken Sie den [Organ]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display.
Blockieren der TasterFunktionen
fig.disp-Off
■ Panel Lock
Display
Beschreibung
On
Im Split-Modus wirkt das Haltepedal sowohl
auf den Klang des oberen als auch unteren
Tastaturbereiches.
OFF
Im Split-Modus wirkt das Haltepedal nur auf
den Klang des oberen Tastaturbereiches.
Voreinstellung
OFF
Mithilfe der “Panel Lock”-Funktion können Sie erreichen,
dass nur noch der Grand Piano-Klang gespielt werden kann
und keine Sounds mehr gewechselt werden können.
1. Regeln Sie die Lautstärke auf Minimum, und schalten
Sie das Instrument aus.
2. Halten Sie den [[Piano]-Taster, und drücken Sie den
[Power]-Schalter, um das Instrument einzuschalten.
Die folgende Anzeige erscheint im Display:
fig.disp—-
■ Der 3D Mode
Sie können die 3D-Funktion für die Verwendung mit
Kopfhörer oder Lautsprecher optimieren.
1. Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den
[Reverb]-Taster (= Function Mode).
2. Drücken Sie den [3D]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display.
Damit sind alle Bedientaster blockiert, und Sie können
mur noch den Grand Piano-Klang spielen und die
Lautstärke verändern.
Um die Bedientaster wieder freizuschalten, regeln Sie
die Lautstärke herunter, und schalten Sie das Instrument
aus- und wieder ein.
■ Tone Lock
Display
Beschreibung
1
Wenn ein Kopfhörer angeschlossen wird,
wird der Effekt für Kopfhörer optimiert.
Wenn kein Kopfhörer angeschlossen ist, wird
der Effekt für Lautsprecher optimiert.
2
Der Effekt ist immer für Lautsprecher optimiert, unabhängig davon, ob ein Kopfhörer angeschlossen ist oder nicht.
Der 3D-Effekt wirkt auch auf das Signal, das
über die Output-Buchsen ausgegeben wird.
3
Der Effekt ist immer für Kopfhörer optimiert,
unabhängig davon, ob ein Kopfhörer angeschlossen ist oder nicht.
Voreinstellung
1
Sie können die aktuelle Auswahl des Klangs bzw. der KlangKombination einfrieren und die Funktionen aller
Bedientaster blockieren. Damit verhindern Sie, dass z.B.
Kinder die Klang-Einstellungen verändern.
1. Halten Sie den [Demo]-Taster, und drücken Sie den
[Key Touch]-Taster.
Der Song bzw. die Metronom-Wiedergabe werden
gestoppt, und die folgende Anzeige erscheint im
Display:
fig.disp—-
Damit sind alle Taster-Funktionen blockiert.
Um die Bedientaster wieder freizuschalten, halten Sie
den erneut den [Demo]-Taster gedrückt, und drücken
Sie den [Key Touch]-Taster. Alternativ können Sie nach
Herunteregeln der Lautstärke das Instrument auch ausund wieder einschalten.
43
Kapitel 5. Verschiedene Einstellungen
Speichern der Master TuneEinstellung im Instrument
Normalerweise wird die Master Tune-Einstellung bei
Einschalten des DP-970 auf die Voreinstellung zurückgesetzt
(440 Hz - siehe “Einstellen der Gesamtstimmung (Master
Tuning)” (S. 41)). Sie können aber auch erreichen, dass das
DP-970 nach Einschalten die zuletzt geänderte Master TuneEinstellung besitzt.
1. Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den
[Reverb]-Taster (= Function Mode).
2. Drücken Sie den [Metronome/Count In]-Taster.
Der Taster blinkt, und die folgende Anzeige erscheint im
Display:
Die V-LINK-Funktion
Das DP-970 besitzt eine V-LINK-Funktion, mit der sie
Bilddaten eines externen V-LINK-Gerätes steuern können.
V-LINK
V-LINK (
) ist ein Protokoll, welches die
Steuerung und Synchronisation von Bild- und Videodaten
über MIDI-Informationen ermöglicht. Damit können Sie z.B.
eine Bild-Präsentation zu Ihrer Musik aufführen.
Aktivieren der V-LINK-Funktion
1. Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den
[Reverb]-Taster (= Function Mode).
2. Drücken Sie den [Right]-Taster.
fig.
Der Taster blinkt, und die folgende Anzeige erscheint im
Display:
fig.
3. Drücken Sie den [Rec]-Taster.
Damit wird die aktuelle Master Tune-Einstellung
gespeichert.
Das Display und die Taster erhalten danach wieder ihre
vorherige Anzeige.
Display
Beschreibung
OFF
Die V-LINK-Funktion ist ausgeschaltet.
On
Die V-LINK-Funktion ist eingeschaltet, und
Sie können mit den 12 untersten Tasten der
Klaviatur Bilddaten umschalten.
Voreinstellung
OFF
3. Wählen Sie mit den [-] und [+]-Tastern die gewünschte
Einstellung.
Wenn die V-LINK-Funktion eingeschaltet ist, erscheint
die folgende Anzeige im Display:
* In diesem Fall können über die 12 untersten Tasten keine
Klänge mehr gespielt werden, da diese Tasten für die
Steuerung der Bilddaten des externen V-LINK-Videogerätes
reserviert sind.
Verlassen des Function Mode
4. Drücken Sie den [Split] oder [Reverb]-Taster.
Die Taster erhalten danach wieder ihre vorherige
Anzeige.
44
Kapitel 6. Verbindung mit externen Geräten
Verbindung mit externen
Audio-Geräten
Spielen des externen Audio-Instrumentes über die
Lautsprecher des DP-970
fig.audio2.e
Output R/L
(Line Out, Aux Out)
Sie können den Klang des DP-970 über ein externes
Verstärker-System ausgeben oder Ihr Spiel mit einem
externen Audio-Recorder aufzeichnen.
DP-970
Sie können das Signal eines anderen Gerätes (z.B. CD-Player)
über die Lautsprecher des DP-970 wiedergeben.
926a
Anschließen der Geräte
921
* Regeln Sie die Lautstärke auf Minimum und schalten Sie alle
Geräte aus, bevor Sie neue Kabelverbindungen vornehmen.
Damit beugen Sie eventuellen Beschädigungen empfindlicher
Komponenten (z.B. Lautsprecher) vor.
Spielen des DP-970 über ein externes VerstärkerSystem bzw. Aufzeichnen des Spiels mit einem
externen Audio-Recorder
fig.audio1.e
Input R/L
(Line In, Aux In)
DP-970
1. Schalten Sie das DP-970 ein.
2. Schalten Sie den externen Audio-Recorder bzw. das
Verstärker-System ein.
3. Regeln Sie die Lautstärke auf den gewünschten Wert.
❍ Bei Aufnahme mit einem externen Audio-Recorder:
1. Schalten Sie das externe Verstärker-System ein.
2. Schalten Sie das DP-970 ein.
3. Regeln Sie die Lautstärke auf den gewünschten Wert.
* Die Lautstärke des externen Audio-Instrumentes kann nicht
am DP-970 geregelt werden.
❍ Ausschalt-Reihenfolge
1. Regeln Sie die Lautstärke auf Minimum.
2. Schalten Sie das DP-970 aus.
3. Schalten Sie das externe Verstärker-System aus.
Anschluss an einen Rechner
Sie können das DP-970 mithilfe eines USB MIDI-Interface an
einen Rechner mit USB anschließen und MIDI-Daten
austauschen.
Anschlussbeispiele
fig.comp.e
USB-Anschluss
des Rechners
4. Verbinden Sie die Output-Buchsen des DP-970 mit den
Eingangsbuchsen des Audio-Recorders.
USB MIDI Interface
5. Starten Sie die Aufnahme des Audio-Recorders.
6. Spielen Sie auf dem DP-970.
MIDI OUT
MIDI IN
Computer
DP-970
7. Stoppen Sie die Aufnahme des Audio-Recorders.
❍ Ausschalt-Reihenfolge
1. Regeln Sie die Lautstärke auf Minimum.
2. Schalten Sie das DP-970 aus.
* Achten Sie darauf, dass der für das verwendete MIDIInterface benötigte Treiber auf dem Rechner installiert ist.
3. Schalten Sie das externe Verstärker-System aus.
45
Kapitel 6. Verbindung mit externen Geräten
Verbindung mit externen
MIDI-Geräten
Die MIDI-Einstellungen
Sie können das DP-970 mit externen MIDI-Geräten
verbinden. Wenn das DP-970 mit einem MIDI-Sequenzer
verbunden ist, können Sie Ihr Spiel mit dem MIDI-Sequenzer
aufzeichnen.
1. Halten Sie den [Split]-Taster und drücken Sie den
■ MIDI
Auswahl des Function Mode
[Reverb]-Taster (= Function Mode).
Die Anzeigen der Taster [Split] und [Reverb] sowie der
Taster, denen eine Funktion zugeordnet ist, blinken.
Auswahl einer Funktion
MIDI steht für “Musical Instrument Digital Interface” und ist
ein weltweiter Standard für die Übertragung von Spiel- und
Steuerdaten zwischen Instrumenten und Geräten, die eine
MIDI-Schnittstelle besitzen.
2. Drücken Sie den Taster mit der gewünschten Funktion.
Das DP-970 besitzt einen MIDI IN- und einen MIDI OUTAnschluss.
3. Verändern Sie den Wert mit den [+]/[-]-Tastern.
→ Nähere Informationen zu den MIDI-Funktionen des DP-970
finden Sie in dessen MIDI-Implementation. Diese Datei kann
unter der folgenden Internet-Adresse herunter geladen
werden: http://www.roland.com/
Die Anzeigen der Taster [Split] und [Reverb] sowie des
dann gedrückten Function-Tasters blinken.
Wenn Sie beide [+] und [-]-Taster gleichzeitig drücken,
wird die Voreinstellung abgerufen.
Verlassen des Function Mode
4. Drücken Sie entweder den [Split]- oder [Reverb]-
Anschluss-Beispiele
Taster.
Spielen des DP-970 mit einem externen MIDISequenzer/Aufzeichnen der Spieldaten des DP-970
mit einem MIDI-Sequenzer
Die Taster erhalten danach wieder ihre vorherige
Anzeige.
■ Einstellen des MIDISendekanals
fig.midi2.e
Um ein externes MIDI-Instrument spielen zu können,
müssen der MIDI-Sendekanal des DP-970 und der MIDIEmpfangskanal des externen MIDI-Instrumentes
übereinstimmen.
Der MIDI-Sendekanal des DP-970 wird wie folgt eingestellt:
1. Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den
* Wählen Sie bei der Verbindung zu einem externen MIDISequenzer die Einstellung “Local Off”. Siehe “Unterbrechen
der Verbindung von Tastatur des DP-970 und interner
Klangerzeugung (Local On/Off)” (S. 47). Stellen Sie den
externen MIDI-Sequenzer so ein, dass die über seinen MIDI
IN empfangenen Daten direkt über den MIDI OUTAnschluss des Sequenzers weiter geleitet werden (MIDI Thru/
Soft Thru “On”). Lesen Sie dazu die Anleitung des MIDISequenzers.
Spielen eines externen MIDI-Soundmoduls über die
Tastatur des DP-970
fig.midi1.e
MIDI-Soundmodul
THRU
MIDI
OUT
IN
DP-970
46
[Reverb]-Taster (= Function Mode).
2. Drücken Sie den [Strings]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display.
fig.disp-1
Wert
Voreinstellung
1–16
1
Kapitel 6. Verbindung mit externen Geräten
■ Unterbrechen der Verbindung
von Tastatur des DP-970 und
interner Klangerzeugung
(Local On/Off)
Wenn Sie das DP-970 mit einem externen MIDI-Sequenzer
verbinden, wählen Sie die Einstellung “Local Off“. Bei der
Einstellung “Local On“ würde bei einer MIDI-Verbindung
der Klang des DP-970 doppelt gespielt, einmal über die
direkte interne Verbindung (1) und zusätzlich über die MIDI
OUT/IN-Verbindung (2). Um dieses zu verhindern, muss
die Verbindung “1“ unterbrochen werden (entspricht Local
Off).
fig.localcont.e
% Display
Beschreibung
On
Local On
OFF
Local Off
Voreinstellung
On
■ Überspielen der Daten des DP970 in einen externen MIDISequenzer
Sie können die mit dem DP-970 aufgenommenen Spieldaten
über MIDI OUT des DP-970 übertragen und mit einem
externen MIDI-Sequenzer aufzeichnen.
1. Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den
[Reverb]-Taster (= Function Mode).
#$ fig.disp-on
2. Drücken Sie den [Play]-Taster.
!"
Die folgende Anzeige erscheint im Display.
Local Control ON: Die Tastatur und die interne
Klangerzeugung sind direkt miteinander verbunden.
fig.disp-Off
fig.localon.e
Local Control OFF: Die direkte Verbindung zwischen
Tastatur und interner Klangerzeugung ist unterbrochen.
fig.localoff.e
Display
Beschreibung
On
Die im DP-970 aufgenommenen Spieldaten
können über MIDI übertragen werden.
OFF
Die im DP-970 aufgenommenen Spieldaten
können nicht über MIDI übertragen werden.
Voreinstellung
OFF
Gehen Sie wie folgt vor:
1. Stellen Sie den externen MIDI-Sequenzer auf MIDI
THRU OFF (siehe Anleitung des MIDI-Sequenzers).
2. Verbinden Sie MIDI OUT des DP-970 mit MIDI IN des
externen MIDI-Sequenzers (S. 46).
* Falls das DP-970 über MIDI mit einem Music Player der
Roland MT-Serie verbunden ist (außer MT-90s), wird bei
Einschalten des MT Music Players eine “Local Off“-Meldung
über MIDI an das DP-970 gesendet und das Instrument
automatisch auf “Local Off“ gestellt. Sie müssen nur darauf
achten, zuerst das DP-970 und danach den MT Music Player
einzuschalten, damit das DP-970 die MIDI-Meldung erkennt.
1. Halten Sie den [Split]-Taster, und drücken Sie den
[Reverb]-Taster (= Function Mode).
2. Drücken Sie den [Variation]-Taster.
Die folgende Anzeige erscheint im Display.
3. Zeichnen Sie die Spieldaten im DP-970 auf (S. 33).
4. Wählen Sie die Einstellung “On” (siehe oben).
5. Starten Sie die Aufnahme des externen MIDISequenzers.
6. Starten Sie die Wiedergabe des DP-970.
7. Wenn die Überspielung beendet ist, stoppen Sie den
externen MIDI-Sequenzer.
8. Speichern Sie die überspielaten Daten auf einem
Datenträger des externen MIDI-Sequenzers.
47
Anhang
Mögliche Fehlerursachen
Wenn sich das Instrument nicht so verhält wie erwartet, lesen Sie die
Fehler
nachfolgend beschriebenen möglichen Fehlerursachen.
Fehler
Ist die Transponierung eingeschaltet? (S. 24)
Grund/Abhilfe
Die Tonhöhe ist falsch.
Das Instrument wird
nicht eingeschaltet.
Ist das Netzteil korrekt angeschlossen? (S.
12)
Die Taster reagieren
nicht.
Ist Panel Lock (S. 43) bzw. Tone Lock (S. 43)
aktiviert? Schalten Sie das Instrument aus
und wieder ein.
Steht der [Volume]-Regler auf Minimum?
(S. 14)
Ist ein Kopfhörer angeschlossen? (S. 13)
und leuchtet die Kopfhörer-Anzeige, oder
befindert sich noch ein Stecker in der
Kopfhörerbuchse? In diesem Fall sind die
Lautsprecher stummgeschaltet.
Ist die V-LINK-Funktion eingeschaltet?
Falls ja, werden über die untersten 12
Tasten keine Klänge gespielt (S. 44).
Kein Sound (bei einem
angeschlossenem MIDIInstrument)
Der Song wird nicht
abgespielt/Der Klang
eines Parts ist nicht
hörbar.
Sind die Anzeigen der Track-Taster ([Left]
und [Right]-Taster) erloschen? (S. 32). Falls
ja, sind die Spuren stummgeschaltet.
Drücken Sie einen bzw. beide Track-Taster,
so dass die entsprechende Anzeige
leuchtet.
Die Aufnahme ist nicht
möglich.
Wurde eine der beiden Spuren für die
Aufnahme aktiviert? (S. 33–S. 36)
Bei Spielen auf der
Klaviatur werden
gleichzeitig zwei Klänge
gespielt.
Im Dual- bzw. SplitModus wurde der Klang
verändert.
Sind die MIDI-Verbindungen korrekt?
Bei Verbindung zu einem externen MIDISequenzer: Wählen Sie am DP-970 die
Einstellung “Local OFF” (S. 47), oder setzen
Sie die MIDI Thru-Funktion des MIDISequenzers auf “Off”.
Wenn ein Klang mit der Tone-Nr. “3” oder
“4” ausgewählt war, wechselt das DP-970
im Dual- bzw. Split-Modus automatisch
auf die Tone-Nr. “1” (S. 19).
Nach Drücken des [Split]-Tasters wird bei
einigen Klängen dem unteren Tastaturbereich
der vorher gewählte Sound automatisch
zugewiesen. Siehe “Liste der Klänge” (S. 50).
Es werden nicht alle
Noten gespielt.
48
Blinken die Anzeigen der [Split]- und
[Reverb]-Taster? Fall ja, ist der Function
Mode aktiviert. Drücken Sie den [Split]oder [Reverb]-Taster, um den Function
Mode zu verlassen (S. 40, S. 46).
Das DP-970 kann maximal 64 Stimmen
gleichzeitig erzeugen. Bei Nutzung des
Haltepedals und Spielen vieler Noten kann
diese max. Stimmenanzahl überschritten
werden, und einige Noten werden
abgeschnitten.
Wenn Sie einen internen Song auswählen,
der Tempowechsel-Daten beinhaltet, und
dann aufnehmen, wird das Tempo auch
während der Aufnahme entsprechend
automatisch verändert. Dieses gilt auch für
das Tempo des Metronoms.
Wenn Sie aufnehmen, ohne den vorherigen
Song zu löschen, wird der Song mit dem im
Song gespeicherten Tempo aufgezeichnet.
Löschen Sie den Song im internen Speicher,
bevor Sie die Neu-Aufnahme starten (S. 38).
Die aufgenommenen
Daten sind
verschwunden.
Alle im internen Speicher aufgenommenen
Spieldaten werden gelöscht, wenn das DP970 ausgeschaltet wird. Die gelöschten
Daten können dann nicht mehr
wiedererlangt werden.
Speichern Sie die Songdaten mithilfe der
Song Backup-Funktion (S. 39).
Das Drücken des Pedals
hat keinen Effekt bzw.
der Pedaleffekt wird
nicht gestoppt.
Stellen Sie sicher, dass das Pedalkabel korrekt
an der Pedalbuchse auf der Rückseite
angeschlossen ist (S. 12).
926b
Die Lautstärke des an
den Input-Buchsen des
DP-970
angeschlossenen
Instrumentes ist zu
niedrig.
1: Erhöhen Sie die Lautstärke am externen
Instrument.
2: ÜBerprüfen Sie, ob die verwendeten
Kabel einen eingebauten Widerstand
besitzen. Falls ja, tauschen Sie diese gegen
Kabel ohne Widerstand aus.
Stimmen die MIDI-Kanäle überein? (S. 46)
Ist Panel Lock (S. 43) oder Tone Lock (S. 43)
aktiviert? Schalten Sie das Instrument aus
und wieder ein.
Der Klang wechselt
nicht.
Das Tempo des Songs
bzw. Metronoms ist nicht
korrekt.
Sind alle Geräte eingeschaltet?
Ist der Dual-Modus ausgewählt? (S. 26)
Sind die Einstellungen für “Temperament”
und “Stretch Tuning” korrekt? (S. 41)
Ist die Einstellungen für das Master Tuning”
korrekt? (S. 41)
Es ist kein Klang hörbar.
Ist “Local Off” ausgewählt? In diesem Fall
ist die Verbindung von Tastatur und
Klangerzeugung unterbrochen. Wählen Sie
die Einstellung Local Control “On” (S. 47).
Grund/Abhilfe
Es ist ein Hall-Effekt zu
hören, obwohl das
Reverb abgeschaltet ist.
Bei akustischen Pianos erklingen die Noten
mit einem natürlichen Raum. Dieser Effekt
wird vom DP-970 naturgetreu
nachgebildet.
Dieser Effekt wird auch erzeugt, wenn der
3D-Effekt eingeschaltet ist (S. 21).
Im oberen Tastaturbereich ist der Klang
ab einer bestimmten
Note ungewöhnlich
verändert.
Die hohen Noten des DP-970 klingen auch
nach Loslassen der Taste weiter und
danach automatisch aus, unabhängig
davon, ob das Haltepedal gedrückt wird.
Dieser Effekt existiert auch bei akustischen
Pianos und wird vom DP-970 naturgetreu
nachgebildet. Dieser Bereich, der nicht vom
Haltepedal kontrolliert werden kann, ist
abhängig von der Key TransposeEinstellung.
Fehlermeldungen/Andere Meldungen
Fehler
Ein hochfrequentes
Nebengeräusch ist zu
hören.
Grund/Abhilfe
Bei Abhören über Kopfhörer:
Einige Piano-Klänge besitzen einen hohen
Anteil an hohen Frequenzen, die bei einem
zu hohen Anteil von Reverb verstärkt
werden. Regeln Sie in diesem Fall die
Reverb-Lautstärke herunter.
Bei Abhören über Lautsprecher:
Eventuell wird das Nebengeräusch durch
die Vibration des Gehäuses erzeugt.
Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren
Roland-Vertragspartner.
Fehler
Grund/Abhilfe
Bei Abhören über Lautsprecher:
Wenn Sie das Instrument sehr laut spielen,
vibrieren eventuell Gegenstände, die direkt
neben dem Instrument stehen. Der Grund
für einen Resonanz-Effekt können
außerdem Lichtröhren, Glastüren etc. sein.
Dieser Effekt tritt allerdings nur dann auf,
wenn die Bass-Frequenzen sehr hoch
eingestellt werden und der Klang mit einer
sehr hohen Lautstärke gespielt wird.
Die Bass-Frequenzen
erklingen fremdartig,
oder ein ResonanzEffekt ist zu hören.
Versuchen Sie,
die Lautsprecher und eine
Schallreflektierene Fläche (z.B. eine Wand)
mindestens 10-15 cm weit voneinander
entfernt zu positionieren
die Lautstärke zu reduzieren
die Lautsprecher weiter entfernt von den
vibrierenden Gegenständen aufzustellen.
Bei Abhören über Kopfhörer:
Eventuell liegt eine Resonanz des Gehäuses
vor. Benachrichtigen Sie in diesem Fall
Ihren Roland-Vertragspartner.
Fehlermeldungen/Andere Meldungen
Display
*
Bedeutung
S. U
Der Song wurde als Backup-Datei im internen Speicher gesichert.
USr
User Song (S. 34).
USr.
Das Punkt-Symbol bedeutet, dass bereits Daten aufgenommen wurden (S.
34).
S.
Interne Song-Nummer (S. 15).
PU
Bezeichnet einen Song mit Auftakt (PU = Pickup).
dEL
Erscheint, wenn ein Song gelöscht werden soll (S. 33, S. 38).
E.32
Die Menge der Daten ist zu groß, und es ist keine weitere Aufnahme
möglich.
E.41
Die MIDI-Verbindung wurde unterbrochen. Entweder wurde ein
Instrument im MIDI-Setup ausgeschaltet, oder ein MIDI-Kabel ist defekt.
_._._.
Die V-LINK-Funktion ist eingeschaltet (S. 44).
Fehlermeldungen sind mit einem “E” (Error) gekennzeichnet. Drücken Sie einen Taster, um die Meldung zu löschen.
49
Liste der Klänge
[Split] Off
Taster
[Piano]
[E. Piano]
[Harpsi]
[Organ]
[Strings]
*
[Split] On
[Variation]
Tone
[Variation] aus
[Variation] rot
[Variation] Green
aus
Grand Piano
Grand Piano /
Acoustic Bass
Grand Piano /
Acoustic Bass +
Cymbal
Grand Piano / Strings
rot
Mellow Piano
Mellow Piano /
Acoustic Bass
Mellow Piano /
Acoustic Bass +
Cymbal
Mellow Piano / Strings
Green
Piano + Strings
Orange
Piano + Choir
aus
Electric Piano1
Electric Piano1 /
Electric Bass
Electric Piano1 /
Acoustic Bass
Electric Piano1 /
Strings
rot
Electric Piano2
Electric Piano2 /
Electric Bass
Electric Piano2 /
Acoustic Bass
Electric Piano2 /
Strings
grün
Vibraphone
orange
Electric Piano + Choir
aus
Harpsichord
Harpsichord / Strings
Harpsichord /
Organ Flute
Harpsichord /
Acoustic Bass
rot
Coupled Harpsichord
Coupled Harpsichord /
Strings
Coupled Harpsichord /
Organ Flute
Coupled Harpsichord /
Acoustic Bass
grün
Harpsichord + Strings
orange
Harpsichord + Choir
aus
Church Organ 1
Church Organ 1 /
Organ Bass
Church Organ 1 /
Strings
Church Organ 1 /
Choir
rot
Organ Flute
OrganFlute /
Organ Bass
OrganFlute / Strings
OrganFlute / Choir
grün
Rotary Organ
orange
Church Organ 2
aus
Slow Strings
Strings / Pizzicato
Slow Strings / Choir
Flute / Slow Strings
rot
Jazz Scat
Jazz Scat /
Voice Bass
Jazz Scat /
Acoustic Bass
Jazz Scat / Choir
grün
Strings
orange
Choir
A+B: Es werden zwei Klänge gleichzeitig gespielt,
Sie können die Lautstärke-Balance beider Klänge einstellen. Siehe “Einstellen der Lautstärke-Balance im Dual-Modus (Dual Balance)” (S. 26).
A/B: “A” ist der Klang der rechten Seite und “B” der Klang der linken Seite im Split-Modus.
50
Liste der internen Songs
Song
Nr.
Song Name
Komponist
Copyright
S. 1
La Fille aux Cheveux de Lin
C. Debussy
© 2004 Roland Corporation
S. 2
Late Night Chopin
F. Chopin/
Arranged by John Maul
© 2002 Roland Corporation
S. 3
Fly Free
John Maul
© 1998 Roland Corporation
S. 4
L’éveil del l’amour
Masashi & Kazuko
Hirashita
© 2000 Roland Corporation
S. 5
Sonate für Klavier No. 15
W. A. Mozart
© 1996 Roland Corporation
S. 6
Liebesträume III
F. Liszt
© 2001 Roland Corporation
S. 7
Étude, op.10-3
F. Chopin
© 2001 Roland Corporation
S. 8
Je te veux
E. Satie
© 1997 Roland Corporation
S. 9
Valse, op.64-1
F. Chopin
© 2001 Roland Corporation
S. 10
Golliwog’s Cake walk
C. Debussy
© 1995 Roland Corporation
S. 11
Fantaisie-Impromptu
F. Chopin
© 2001 Roland Corporation
S. 12
1ére Arabesque
C. Debussy
© 1995 Roland Corporation
S. 13
An der schönen, blauen Donau
J. Strauss (II)
© 1996 Roland Corporation
S. 14
Auf Flügeln des Gesanges
F. Mendelsshon
© 1996 Roland Corporation
S. 15
Mazurka No.5
F. Chopin
© 1995 Roland Corporation
S. 16
1ère Gymnopédie
E. Satie
© 1997 Roland Corporation
S. 17
Étude, op.25-1
F. Chopin
© 1995 Roland Corporation
S. 18
Clair de Lune
C. Debussy
© 1998 Roland Corporation
S. 19
Étude, op.10-5
F. Chopin
© 2001 Roland Corporation
S. 20
Doctor Gradus ad Parnassum
C. Debussy
© 1995 Roland Corporation
S. 21
Grande Valse Brillante
F. Chopin
© 1995 Roland Corporation
S. 22
La prière d’une Vierge
T. Badarzewska
© 1996 Roland Corporation
S. 23
Course en Troïka
P. Tchaikovsky
© 1996 Roland Corporation
S. 24
To The Spring
E. Grieg
© 1996 Roland Corporation
S. 25
Valse, op.64-2
F. Chopin
© 1996 Roland Corporation
S. 26
Radetzky Marsch
J. Strauss (I)
© 1996 Roland Corporation
S. 27
Träumerei
R. Schumann
© 1996 Roland Corporation
S. 28
Moments Musicaux III
F. Schubert
© 1996 Roland Corporation
S. 29
Prélude, op.28-15
F. Chopin
© 1996 Roland Corporation
S. 30
The harmonious blacksmith
G. Handel
© 1996 Roland Corporation
S. 31
Ungarische Tänze V
J. Brähms
© 1996 Roland Corporation
S. 32
Türkischer Marsch
L. v. Beethoven
© 1996 Roland Corporation
S. 33
Nocturne No.2
F. Chopin
© 1996 Roland Corporation
S. 34
Frühlingslied
F. Mendelsshon
© 1996 Roland Corporation
S. 35
Präludium
J. S. Bach
© 1996 Roland Corporation
S. 36
Jägerlied
F. Mendelsshon
© 1996 Roland Corporation
S. 37
Menuet Antique
M. Ravel
© 1996 Roland Corporation
S. 38
Für Elise
L. v. Beethoven
© 1996 Roland Corporation
S. 39
Türkischer Marsch
W. A. Mozart
© 1996 Roland Corporation
S. 40
Ständchen
F. Schubert
© 1996 Roland Corporation
S. 41
Humoreske
A. Dvorák
© 1996 Roland Corporation
51
Liste der internen Songs
Song
Nr.
Song Name
Komponist
S. 42
Blumenlied
G. Lange
© 1996 Roland Corporation
S. 43
Alpenglöckchen
T. Oesten
© 1996 Roland Corporation
S. 44
Menuett G dur
L. v. Beethoven
© 1996 Roland Corporation
S. 45
Venezianisches Gondellied
F. Mendelsshon
© 1996 Roland Corporation
S. 46
Alpenabendröte
T. Oesten
© 1996 Roland Corporation
S. 47
Farewell to the Piano
L. v. Beethoven
© 1996 Roland Corporation
S. 48
Brautchor
R. Wagner
© 1996 Roland Corporation
S. 49
Battle of Waterloo
W. Anderson
© 1996 Roland Corporation
S. 50
Wiener Marsch
C. Czerny
© 1996 Roland Corporation
S. 51
Le Coucou
L. C. Daquin
© 1996 Roland Corporation
S. 52
Menuett G dur
J. S. Bach
© 1992 Roland Corporation
S. 53
Spinnerlied
A. Ellmenreich
© 1996 Roland Corporation
S. 54
Gavotte
F. Gossec
© 1996 Roland Corporation
S. 55
Heidenröslein
G. Lange
© 1996 Roland Corporation
S. 56
Zigeuner Tanz
H. Lichner
© 1996 Roland Corporation
S. 57
La Cinquantaine
G. Marie
© 1996 Roland Corporation
S. 58
Csikos Post
H. Necke
© 1996 Roland Corporation
S. 59
Dolly’s Dreaming Awakening
T. Oesten
© 1996 Roland Corporation
S. 60
La Violette
L. Streabbog
© 1996 Roland Corporation
S. 61
Fröhlicher Landmann
R. Schumann
© 1996 Roland Corporation
S. 62
Sonatine op.36-1
M. Clementi
© 1996 Roland Corporation
S. 63
Sonatine op.20-1
F. Kuhlau
© 1996 Roland Corporation
S. 64
Sonatine No.5
L. v. Beethoven
© 1996 Roland Corporation
S. 65
Hungarian Rag: Hungarian Dance No. 5 Ragtime Arrangement
For Solo Piano
J. Brahms/
Arranged by John Maul
© 1996 Roland Corporation
S. 66
Paganini Boogie: Jazz Variation Based on “Caprice No. 24 in A
Minor”
N. Paganini/
Arranged by John Maul
© 1998 Roland Corporation
981a
*
Copyright
Alle Rechte vorbehalten. Bitte beachten Sie die gesetzlichen Copyright-Vorschriften.
52
Liste der Kurzbefehle
2
1
6
5
4
1
Nr.
3
4
5
6
7
3
Funktion
8
9
2
1
10
Bedienung
11
Seite
Drücken Sie gleichzeitig die Taster [Split] und [Reverb]-Taster, und drücken Sie
dann den [●]-Taster.
1
3D Mode
[Split]+ [Reverb] → [3D]
S. 43
2
Master Tuning
[Split]+ [Reverb] → [Piano]
S. 41
Auswahl der Temperierung
[Split]+ [Reverb] → [E. Piano]
Bestimmen der Tonart
→ [E. Piano] + Note spielen
4
Stretch Tuning
[Split]+ [Reverb] → [Harpsi]
S. 42
5
Das Haltepedal der linken Seite zuweisen
[Split]+ [Reverb] → [Organ]
S. 42
6
MIDI-Sendekanal
[Split]+ [Reverb] → [Strings]
S. 46
7
Local Control
[Split]+ [Reverb] → [Variation]
S. 47
8
Song Backup
[Split]+ [Reverb] → [Song/Tempo]
S. 39
9
Speichern der Master Tune-Einstellung
[Split]+ [Reverb] → [Metronome/Count In]
S. 44
10
Übertragen der Spieldaten an einen Sequenzer
[Split]+ [Reverb] → [Play]
S. 47
11
V-LINK
[Split]+ [Reverb] → [Right]
S. 44
3
S. 41
Drücken Sie den [ ]-Taster, und drücken Sie dann den [-] oder [+]-Taster.
1
Lautstärke-Balance im Dual-Modus
[Transpose] + [Split] → [-][+]
S. 26
Halten Sie den [ ]-Taster, und drücken Sie den [-] oder [+]-Taster.
1
Metronom-Lautstärke
[Metronome/Count In] + [-] [+]
S. 30
2
Metronom-Taktart
[Song/Tempo] + [-] [+]
S. 29
3
Lautstärke des Reverb-Effektes
[Reverb] + [-] [+]
S. 23
4
Resonanz-Lautstärke bei Drücken des
Haltepedals
[Brilliance] + [-] [+]
S. 40
5
Dynamic Emphasis-Einstellung
[Dynamics] + [-] [+]
S. 22
6
3D-Einstellung
[3D] + [-] [+]
S. 21
S. 21
Halten Sie den [Split] oder [Transpose]-Taster, und spielen Sie die gewünschte Note.
Splitpunkt
[Split] + Note
S. 28
Transponierung
[Transpose] + Note spielen
S. 24
53
MIDI Implementation Chart
%<=<2 <&
%>0-1
<%<><:
"#
%
.
.3.)
.
.3.)
%
+
+
88888888888888
.53..+
13.9.53..+
&
&
&
&
'(
(
.11
"$
88888888888888
, !4)/
)* +,
..
)/
))
)0.
.11* .1.
!
&
&
&
&
&
&
&
&
&
&
&
&
&
&
& 61..-7
88888888888888
& 613.9-7
1..-
&
&
" $
"
2 &
&
! "
% :
; .
. 6"!7
" 2* &
&
& 6.9+3.9-7
&
. &< &* &2?
+ &< & * &2?
54
9 &< &* &&
/ &< & * &&
& ?
@ Technische Daten
Keyboard
Klaviatur
88 gewichtete Tasten mit “Progressive Hammer Action”
Anschlag-Empfindlichkeit
Touch: Light, Medium, Heavy, Fixed
Tastatur-Modi
Whole, Dual (mit Lautstärke-Balance), Split (Splitpunkt verschiebbar), Twin Piano-Funktion
Klangerzeugung
Max. Polyphonie
64 Stimmen
Klänge (Tones)
5 Gruppen, 20 Variationen
Temperierungen
7 Typen, Tonart einstellbar
Stretched Tuning
2 Typen
Master Tuning
415.3 Hz–466.2 Hz (adjustable in increments of 0.1 Hz)
Transponierung
Key Transpose (-6–+5 Halbtöne)
Effekte
3D (4 Level), Dynamics (3 Typen), Reverb (8 Levels), Chorus (nur für E. Piano),
Damper Resonance (nur für Piano only, 8 Levels)
Metronom
Taktart (Beat)
2/2, 0/4, 2/4, 3/4, 4/4, 5/4, 6/4, 7/4, 3/8, 6/8, 9/8, 12/8
Lautstärke
9 Levels
Recorder
Tracks
2 Spuren
Song
1 Song
Notenkapazität
ca. 5,000 Noten
Tempo
20–250 bpm
Auflösung
96 Ticks pro 1/4-Note
Kontroll-Taster
Play/Stop, Rec, Tempo, All Song Play, Track Select
Preset Songs
66 Songs + 13 Tone Demo Songs
Weitere Daten
Ausgangsleistung
7Wx2
Lautsprecher
12 cm x 2
Display
Beat LED
7 Segmente, 3 Zeichen (LED)
Kopfhörer-Anzeige
Control
Volume, Brilliance (3 steps)
Pedale
Damper, Soft, Sostenuto
Andere Funktionen
Panel Lock, Tone Lock
Anschlüsse
Output-Buchsen (L/Mono, R), Input-Buchsen (L/Mono, R), Headphones-Buchse x 2 (Stereo), MIDIAnschlüsse (In, Out)
Stromversorgung
DC 9 V
Stromverbrauch
23 W
Abmessungen
(inkl. Piano-Ständer)
1,398 (W) x 344 (D) x 781 (H) mm / 55-1/16 (W) x 13-9/16 (D) x 30-3/4 (H) inches (With lid closed)
1,398 (W) x 339 (D) x 974 (H) mm / 55-1/16 (W) x 13-3/8 (D) x 38-3/8 (H) inches (With lid open)
Gewicht
(inkl. Piano-Ständer)
ca. 47 kg / 103 lbs 10oz
Beigefügtes Zubehör
Bedienungsanleitung (dieses Handbuch), AC-Adapter, Netzkabel, Kopfhörer-Haken
962a
*
Änderungen der technischen Daten und des Designs sind möglich. Für
Druckfehler wird keine Haftung übernommen.
55
Index
Nummern
H
3D...................................................................................... 21
[3D]-Taster........................................................... 21, 40, 43
Haltepedal ....................................................................... 42
[Harpsi]-Taster.......................................................... 40, 42
[Kopfhörer]-Anzeige...................................................... 10
A
Abspielen
alle Songs nacheinander .......................................... 15
Auswahl eines Songs ............................................... 15
AC-Adapter..................................................................... 12
All Song Play................................................................... 15
Audio-Equipment .......................................................... 45
Aufbauen ........................................................................... 8
Aufnahme........................................................................ 33
Daten löschen ............................................................ 38
neuer Song ................................................................. 34
Song mit Auftakt ...................................................... 33
zu einem Song........................................................... 35
Auftakt ............................................................................. 33
Ausschalten ..................................................................... 14
B
Backup .............................................................................
Beat ...................................................................................
[Brilliance]-Taster ...........................................................
[Brilliance]-Regler ..........................................................
39
29
40
14
C
Computer ........................................................................ 45
Count-In........................................................................... 31
D
Damper Pedal ........................................................... 14, 42
Resonance .................................................................. 40
Damper Resonance ........................................................ 14
Demo
Spezial-Funktionen für Piano-Klänge ................... 18
Tone Demo ................................................................ 17
[Demo]-Taster ............................................... 10, 17–18, 43
Dual Balance ................................................................... 26
Dual-Modus .................................................................... 26
Dynamic Emphasis ........................................................ 22
[Dynamics]-Taster.................................................... 10, 22
E
[E.Piano]-Taster ........................................................ 40–41
Effekte (Reverb) .............................................................. 23
Einschalten ...................................................................... 14
Erase ................................................................................. 38
F
Fehlermeldungen ...........................................................
Fehlerursachen ...............................................................
Function ...........................................................................
MIDI-Einstellungen..................................................
56
49
48
40
46
I
Internal Song ................................................................... 15
K
Key Touch........................................................................ 20
[Key Touch]-Taster............................................. 10, 20, 43
Kopfhörer ........................................................................ 13
Kopfhörer-Buchse .......................................................... 13
Kopfhörerhaken.............................................................. 14
Kurzbefehle ..................................................................... 53
L
Lautsprecher-Kabel .......................................................... 9
Lautstärke ........................................................................ 14
Metronom .................................................................. 30
[Left]-Taster..................................................................... 10
Local On/Off................................................................... 47
Löschen ............................................................................ 38
M
Master Tuning................................................................. 41
Metronom ........................................................................ 29
Lautstärke .................................................................. 30
[Metronome/Count In]-Taster ............................... 41, 44
MIDI ................................................................................. 46
MIDI-Geräte .................................................................... 46
MIDI-Kanal ..................................................................... 46
MIDI-Sendekanal ........................................................... 46
N
Notenständer .................................................................. 13
O
[Organ]-Taster........................................................... 40, 43
P
Panel Lock ....................................................................... 43
Pedal................................................................................. 14
Pedal-Buchse ................................................................... 12
Pedalkabel ....................................................................... 12
[Piano]-Taster............................................................ 40–41
[Play]-Taster ............................................ 10, 15, 32, 41, 47
[Power]-Schalter ............................................................. 10
Power]-Schalter............................................................... 14
R
[Rec]-Taster ......................................................... 10, 34–36
Referenz-Note ................................................................. 41
Reverb .............................................................................. 23
Depth .......................................................................... 23
[Reverb]-Taster ......................................................... 23, 40
[Right]-Taster ...................................................... 10, 41, 44
S
Saitenresonanz................................................................ 40
Sichern
Songdaten .................................................................. 39
Soft Pedal......................................................................... 14
Song Backup.................................................................... 39
[Song/Tempo] -Taster ................................................... 41
[Song/Tempo]-Taster ............................ 10, 15, 31, 34–35
Sostenuto Pedal .............................................................. 14
Spielen
jede Hand einzeln..................................................... 32
zu internen Songs ..................................................... 31
[Split]-Taster........................................................ 10, 27, 40
Split-Modus..................................................................... 27
Splitpunkt........................................................................ 28
Stretch Tuning ................................................................ 42
[Strings]-Taster ......................................................... 40, 46
Sympathetic Resonance................................................. 40
T
Temperierung ................................................................. 41
Tempo ........................................................................ 29, 31
Tone.................................................................................. 19
Tone Lock ........................................................................ 43
Tone-Taster ..................................................................... 19
Track-Taster .................................................................... 36
Transpose ........................................................................ 24
[Transpose]-Taster ................................................... 10, 24
Tuning Curve.................................................................. 42
[Twin Piano]-Taster ................................................. 10, 25
Twin Piano Mode ........................................................... 25
V
[Variation]-Taster ............................................... 19, 40, 47
Variations-Klang ............................................................ 19
V-LINK ............................................................................ 44
[Volume]-Regler ....................................................... 10, 14
Vorzähler ......................................................................... 31
57
THE WIRES IN THIS MAINS LEAD ARE COLOURED IN ACCORDANCE WITH THE FOLLOWING CODE.
BLUE: NEUTRAL
BROWN: LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not correspond with the coloured markings identifying
the terminals in your plug, proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Under no circumstances must either of the above wires be connected to the earth terminal of a three pin plug.
FŸr EU-LŠnder
Dieses Produkt entspricht der europŠischen Verordnung 89/336/EEC.
FEDERAL COMMUNICATIONS COMMISSION
RADIO FREQUENCY INTERFERENCE STATEMENT
For the USA
This equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the
FCC Rules. These limits are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a residential
installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in
accordance with the instructions, may cause harmful interference to radio communications. However, there is no guarantee
that interference will not occur in a particular installation. If this equipment does cause harmful interference to radio or
television reception, which can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to try to correct the
interference by one or more of the following measures:
Ð Reorient or relocate the receiving antenna.
Ð Increase the separation between the equipment and receiver.
Ð Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the receiver is connected.
Ð Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following two conditions:
(1) This device may not cause harmful interference, and
(2) This device must accept any interference received, including interference that may cause undesired operation.
Unauthorized changes or modification to this system can void the users authority to operate this equipment.
This equipment requires shielded interface cables in order to meet FCC class B Limit.
For Canada
NOTICE
This Class B digital apparatus meets all requirements of the Canadian Interference-Causing Equipment Regulations.
AVIS
Cet appareil numŽrique de la classe B respecte toutes les exigences du Rglement sur le matŽriel brouilleur du Canada.
Liste der ROLAND-Vertretungen
AFRICA
EGYPT
Al Fanny Trading Office
! "# $%&
&' ((#)(**
REUNION
Maison FO - YAM Marcel
+
,
!- ( %) ) #
! !.
/01 0 '
&' 234 *(#5
SOUTH AFRICA
ThatOtherMusicShop(PTY)Ltd.
6 7 ,
+-
8
1/& 90!
&' 24 #" #
9: 24 #" "#
Paul Bothner(PTY)Ltd.
! % / #
' 1 )*
! &; 1/& 90!
&' 24 ) #
ASIA
CHINA
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
97 7 % 5
-- !0
&' 24 *(*
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
(BEIJING OFFICE)
97 7* " < -.
!- < =
!0
&' 24 3#3(
Roland Shanghai Electronics
Co.,Ltd.
(GUANGZHOU OFFICE)
>97 7" $ +
$ : ? $ : !-
@- 3 !0
&' 24 *)"3(#*
HONG KONG
Tom Lee Music Co., Ltd.
Service Division
(" % - &
? ; &
1 A1
&' # Parsons Music Ltd.
*- 9 ; %@ "
!--, - &7 7&
A; 1 A1
&' """ *3"
INDIA
Rivera Digitec (India) Pvt. Ltd.
# , A
6-., 9
!, 17 7 ; 6
6,8(# 00
&' 24 #" INDONESIA
PT Citra IntiRama
+7 ! &, 7 +(
+ %
01 0
&' 24 3"#)
KOREA
Cosmos Corporation
#3( <-(
<- A A1
&' 24 "#*3(**
MALAYSIA
Roland Asia Pacific Sdn. Bhd.
#( < ! + %+/ >"
%, #)" %
+ 6'$ 0
&' 2"4 )*("3"
PHILIPPINES
G.A. Yupangco & Co. Inc.
"" +7 % B
6 6 6 %0'0%%0
&' 24 * *
SINGAPORE
SWEE LEE MUSIC
COMPANY PTE. LTD.
,
B
0%1 "*)"*
&' 3*#3("3)3
COSTA RICA
TRINIDAD
B77 ! ")
+
!1 & 0!
&' *(
9
6, %@
& ?707
&' 2*3*4 3"* 3"*
CURACAO
URUGUAY
1; "
!< - &'2"43*33
9<
< < 9
))
!7%7 7*
6B ///$
&' 24 #(""
JUAN Bansbach Instrumentos
Musicales
Zeelandia Music Center Inc.
DOMINICAN REPUBLIC
CRISTOFORI MUSIC PTE LTD Instrumentos Fernando Giraldez
"# 0
% C(#* 0%1 #**
&' 3#"(
TAIWAN
ROLAND TAIWAN
ENTERPRISE CO., LTD.
, 7 7 !-
- 7 <7 & &0? 717!7
&' 24 3 """
! %< ! 7"
7' , 5
,< 8<
&'2*4 3*" "
ECUADOR
Mas Musika
,<-< * F,
G ( <
&'2"(#4""3#
AMR Ltd
Todo Musica S.A.
VENEZUELA
Instrumentos Musicales
Allegro,C.A.
B7
7
, C) @ 0
&,
!<
D@
&' 24 ##(
EUROPE
THAILAND
EL SALVADOR
"" D A
, &0'
&' 24 #**
) B 9
Musikinstrumente HmbH.
, + %8 00 5
< 7# B 5 Austrian Office
(,(
*
' 'D1
(3 0
8< / &0
&' 3()**
&' 24 3 ## 3
Theera Music Co. , Ltd.
VIETNAM
SAIGON MUSIC
DISTRIBUTOR
(TAN DINH MUSIC)
"* & E A- 7 !- 6- !
D0&6
&' 2*4 *#*(#3*
OMNI MUSIC
GUATEMALA
Casa Instrumental
!@ B "#(@ ! ,
,
&'24 (***
HONDURAS
AUSTRALIA/
NEW ZEALAND
AUSTRALIA/
NEW ZEALAND
Roland Corporation
Australia Pty.,Ltd.
"* !, 8 B
?- ?
7 ? / &'0
9 & 24 * *33
9 ; F
& 24 "* )
AlmacenPajaroAzulS.A.deC.V.
17%@ -
" B7 ! 71
% &' 2#4 "(
MARTINIQUE
Musique & Son
F707'
6
)" ' ',
6G 97?707
&' 3 3 #3*3
Gigamusic SARL
' 9
) 9 9<
6G 97?707
&' 3 3 )
MEXICO
CENTRAL/LATIN
AMERICA
ARGENTINA
Instrumentos Musicales S.A.
B7 9 2"4 &0
&' 24 #*()
BARBADOS
A&B Music Supplies LTD
?8
0
%
? 76<- 8
&' 2#34#"(
BRAZIL
Roland Brasil Ltda.
+
)* %G 0
+
! ( % ( % F0'
&' 24 #3 333
CHILE
Comercial Fancy II S.A.
7 377#(
!. C)" #- 9
( ! !0'
&' 24 3**(#
COLOMBIA
Centro Musical Ltda.
! #" # 6 !,8
&' 2)#4"*
Casa Veerkamp, s.a. de c.v.
B7 &< 7 "" !7 1B
%
)* 6.<
797 6:0!1
&' 24 33*(33
AUSTRIA
Roland Elektronische
K-AUDIO
A
B
337
!F(* %- !F! %7
&' 24 333 DENMARK
Roland Scandinavia A/S
-B
B= ) %
8. **
A( ! -
6A
&' "3 3
FINLAND
Roland Scandinavia As, Filial
Finland
90( D 90'
&' 24 3* # GERMANY
Roland Elektronische
Musikinstrumente HmbH.
STOLLAS S.A.
Music Sound Light
; %
3## !
&' 3 #"#
PARAGUAY
8<
6
<
!
+ 9 "
6
', ( %
&' 24 ##3"**
LEBANON
!
%
*>( #(#3 % %1&/'
&' 3* 3
F 7 !--
7 <-- %717. 3(
*)
'1
&' 24 (##
Roland Iberia, S.L.
Portugal Office
Chahine S.A.L.
ROMANIA
FBS LINES
OMAN
TALENTZ CENTRE L.L.C.
% '8 " --
160
&' 2334 "3# 3
6 7
;
/'&& 19 16
&' #)* "##"
RUSSIA
MuTek
QATAR
SPAIN
%717 . 3 - E&
&' ##"(#
Al Emadi Co. (Badie Studio &
Stores)
@- 7" 73
) # 6
<; / 0
&' 24 *(#3)
B ! * 7
(" " < ?
&' 24* ) ?-
J%1K %7*"
(#3 &8
/$
&' 2"4 Audionet
PORTUGAL
8- , A/?0&
&' #"(3"
CZECH REP.
" (3 1B
2?
4 '0/6
&' 2#4 )*
HUNGARY
PERU
EASA HUSAIN AL-YOUSIFI
& SONS CO.
/'7 8
#7
%'("33# ?
@; %1'
&' 24 3) ## !<- 7 9 -8
/0 0
SUPRO MUNDIAL, S.A.
+77 1 E7 6B
< %/$
&' 24 ##)
KUWAIT
MX MUSIC SP.Z.O.O.
POLAND
SWEDEN
GREECE
Distribuidora De
Instrumentos Musicales
%7 17 . *#3
,, +1
&' 234 333
Roland Central Europe N.V.
, H
! %< 9,< 7B
! '7C"
6 <
&' 24))()
B ;
8
%, ! %7 %6
&' "(
'B %
8
' (3 1
1?$
&' )" )#
MUSIC HOUSE CO. LTD.
FREDDY FOR MUSIC
SAUDI ARABIA
1
3 *##
6$
&' 2#4 3
PANAMA
JORDAN
Roland Scandinavia Avd.
Kontor Norge
Roland Iberia, S.L.
BELGIUM/FRANCE/
HOLLAND/
LUXEMBOURG
NICARAGUA
Bansbach Instrumentos
Musicales Nicaragua
NORWAY
Roland East Europe Ltd.
IRELAND
Roland Ireland
!, % !,
B 8 8< 0'
&' 24 #####
ITALY
Roland Italy S. p. A.
D 0
*
6 0&'$
&' 24 ")()*"
aDawliah Universal
Electronics APL
%
<I 9 ""("
* < %0
&' " #" Roland Scandinavia A/S
SWEDISH SALES OFFICE
%717. # -8 "
/0 0
&' 2"4 ** *
SYRIA
SWITZERLAND
Technical Light & Sound
Center
Roland (Switzerland) AG
'
%
<-
!(## 0
?0&F'
&' 234 )(*"*"
; 8 E +@ 7
7 7 %7171: "
,
<
$0
&' 24 "("*#
UKRAINE
TURKEY
TIC-TAC
ZUHAL DIS TICARET A.S.
6 7 >*
%717 . *
# 6<-B
/A0
&' 2""4 ##(#
!7 7")
( 0
8 > &/A$
&' 24 # * U.A.E.
Zak Electronics & Musical
Instruments Co. L.L.C.
UNITED KINGDOM
Roland (U.K.) Ltd.
< !
;
% ? ) 9+
/0& A016
&' 2)4 ))
F8 -G 7
7 # 9 8
/777
&' 2#4 ""3)
NORTH AMERICA
MIDDLE EAST
CANADA
BAHRAIN
Moon Stores
Roland Canada Music Ltd.
(Head Office)
73 8 - B
%717. #) 6, "# 5
0
&' ) #* %; ?
<-, 7 !7 D3D 6#
!
&' 23#4 ) 333
CYPRUS
Roland Canada Music Ltd.
(Toronto Office)
Radex Sound Equipment Ltd.
) <
!$%/
&' 24 33(#3
IRAN
MOCO INC.
7# 7 7 - B7
8 !- 6,
&- 0
&' 24 *(#3
ISRAEL
) , B
6
1 '& 3
!
&' 24 "3 ))
U. S. A.
Roland Corporation U.S.
7 B
'
! #("*
/7 7 7
&' 2""4 * ")
Halilit P. Greenspoon & Sons
Ltd.
* @ H - 7
&(BB($ 0 '
&' 2"4 3*"333