srm-872 ba dt

srm-872 ba dt
NETZWERK VIDEORECORDER
Bedienungsanleitung
SRM-872
1
Netzwerk Videorecorder
Bedienungsanleitung
Copyright
ⓒ2013 Samsung Techwin Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
Markenzeichen
ist das registrierte Firmenzeichen von Samsung Techwin Co., Ltd.
Der Name dieses Produkts ist das registrierte Markenzeichen von Samsung Techwin Co., Ltd.
Andere in dieser Bedienungsanleitung genannte Markenzeichen sind die registrierten Marken der
entsprechenden Unternehmen.
Einschränkung
Samsung Techwin Co., Ltd hat die Urheberrechte zu diesem Dokument. Dieses Dokument darf unter keinen
Umständen ohne die formelle Autorisierung durch Samsung Techwin kopiert, verteilt oder geändert werden,
weder teilweise noch als Ganzes.
Haftungsausschluss
Samsung Techwin ist bemüht, die Integrität und Richtigkeit der Inhalte dieses Dokuments zu überprüfen, doch
wird dafür keine offizielle Garantie gegeben. Die Verwendung dieses Dokuments und nachfolgende Ergebnisse
liegen ausschließlich im Verantwortungsbereich des Nutzers. Samsung Techwin behält sich das Recht vor, den
Inhalt dieses Dokuments ohne vorherige Ankündigung zu ändern.
 Bei Entwurf und
Spezifikationen sind Änderungen vorbehalten.
 Die initiale Administrator-ID ist "Administrator (admin)" und das Passwort ist bei der ersten Anmeldung
festzulegen.
Legen Sie Ihr Passwort für Ihr drahtloses Netzwerk fest, falls Sie das Produkt mit einem Drahtlos-Router/WiFiDongle verwenden. Wenn Sie nicht durch ein Passwort geschützt sind oder das Standardpasswort für einen
Drahtlos-Router verwenden, können Ihre Videodaten möglicherweise gefährdet sein.
Ändern Sie Ihr Passwort bitte alle drei Monate, damit persönliche Daten sicher geschützt sind und Schaden
durch Datendiebstahl verhindert wird.
Beachten Sie bitte, der Benutzer ist für die Sicherheit und alle anderen Probleme, die sich aus einem nicht
richtig verwalteten Passwort ergeben, verantwortlich.
2
Übersicht
WICHTIGE SICHERHEITSANWEISUNGEN
Lesen Sie die Sicherheitsvorschriften vor Verwendung des Geräts sorgfältig durch. Folgen Sie allen unten
aufgeführten Sicherheitsanweisungen. Halten Sie die Sicherheitsanweisungen als zukünftige Referenz in
Reichweite.
1) Lesen Sie diese Anweisungen.
2) Bewahren Sie diese Anleitungen auf.
3) Beachten Sie alle Warnhinweise.
4) Befolgen Sie alle Anweisungen.
5) Verwenden Sie diesen Apparat nicht nahe dem Wasser.
6) Reinigen ihn Sie nur mit einem trockenen Tuch.
7) Blockieren Sie keine Lüftungsöffnungen, Installation gemäß den Anweisungen des Herstellers vornehmen.
8) Keine Installation nahe einer Wärmequelle wie etwa Heizkörper, Öfen oder anderen Geräten
(einschließlich
Verstärkern), die Wärme erzeugen.
9) Handeln Sie nicht entgegen den Sicherheitseinrichtungen unverwechselbarer Stecker oder Stecker mit
Schutzkontakt. Ein unverwechselbarer Stecker hat zwei Kontaktlamellen
von der eine breiter als die andere ist. Ein Stecker mit Schutzkontakt hat zwei Kontaktlamellen und einen
dritten Kontaktstift. Die breite Stecklamelle oder der dritte Kontaktstift sind zu Ihrer Sicherheit da. Sollte der
mitgelieferte Stecker nicht in Ihre Steckdose passen dann wenden Sie sich an einen Elektriker, der die
veraltete Steckdose ersetzten kann.
10) Achten Sie darauf, dass auf das Netzkabel nicht getreten werden kann oder
es besonders bei den Steckern, Mehrfachsteckdosen und an der Austrittsstelle.
des Geräts nicht gequetscht wird.
11) Verwenden Sie nur solche Zusatzgeräte/Zubehör, wie sie von dem Hersteller
vorgegeben werden.
12) Nur mit dem Wagen, Stativ, den Haltern oder dem Tische verwenden, der von
dem Hersteller vorgegeben wird oder mit dem Gerät verkauft wurde. Seien Sie, falls
ein Wagen verwendet wird, beim Bewegen der Wagen/Geräte-Kombination
vorsichtig, damit Verletzungen auf Grund eines Umkippens der Kombination vermieden werden.
13) Ziehen Sie den Netzstecker des Geräts während eines Gewitters heraus, oder wenn das Gerät eine
lange Zeit nicht verwendet wird.
14) Wenden Sie sich bei allen Wartungsarbeiten an ein qualifiziertes Wartungspersonal. Wartungsarbeiten
sind notwendig, wenn das Gerät in irgendeiner Weise beschädigt wurde, beispielsweise Beschädigung des
Netzkabels oder Steckers, wenn Flüssigkeit darauf verschüttet wurde oder Gegenstände in das Gerät
gefallen sind, das Gerät Regen und Feuchtigkeit ausgesetzt war, nicht normal arbeitet oder heruntergefallen
ist.
STANDARDZULASSUNGEN
Die Anlage wurde getestet und entspricht den FCC-Vorschriften. Diese Beschränkungen wurden entwickelt, um,
wenn die Anlage in einer Gewerbeumgebung in Betrieb ist, ein vernünftiger Schutz gegen schädliche Eingriffe
gegeben ist. Diese Anlage erzeugt, verwendet und kann Hochfrequenzenergie ausstrahlen und falls sie nicht
entsprechend der Gebrauchtanleitung installiert und verwendet wird, kann dadurch die Funkkommunikation
beeinträchtigt werden. Das Betreiben diese Anlage in Wohngebieten kann schädliche Störungen verursachen,
und in diesem Falle wird der Benutzer aufgefordert, diese Störungen auf eigene Kosten zu beheben.
3
VOR DER INBETRIEBNAHME
Diese Bedienungsanleitung enthält notwendige Betriebsinformationen für die Verwendung dieses Produkts und
enthält eine Beschreibung jedes Bauteils und seiner Funktionen, wie auch die der Menü- und der
Netzwerkeinstellungen.
Folgende Hinweise sollten Sie sich merken:
• Das Urheberrecht dieser Bedienungsanleitung verbleibt bei SAMSUNG .
• Diese Bedienungsanleitung darf nicht ohne vorherige schriftliche Einwilligung durch SAMSUNG kopiert werden.
• Wir sind für keinerlei Verluste bezüglich des Produkts verantwortliche, die aus Ihrer Nutzung nicht
standardmäßiger Produkte oder einer Missachtung der in dieser Bedienungsanleitung gegebenen
Anweisungen resultieren.
• Bitte beraten Sie sich vor Öffnen des Gehäuses mit einem qualifizierten Techniker. Wann immer notwendig,
muss das Gerät vom Netz genommen werden.
• Prüfen Sie, ehe Sie eine Festplatte oder einen externen Speicher (USB-Speicher, USB HDD usw. ) verwenden,
ob sie mit diesem Produkt kompatibel sind. Wenden Sie sich bezüglich der Kompatibilitätsliste an Ihren
Einzelhändler.
• Verwenden Sie ‘Micro SD’ für den gewerblichen Gebrauch (nicht mitgeliefert). Speichert Daten bei niedrigen
Temperaturen und wechselt zur Festplatte, wenn die Festplatte die Betriebstemperatur erreicht hat.
• Richten Sie die GPS-Antenne aus dem Fahrzeug gerade gegen den Himmel aus. Ist die Antenneninstallation
falsch, empfängt sie unstabile Daten. Die normale GPS-Fehlerdistanz sind 16 m bei Halt und 30 m bei
Bewegung.
WARNHINWEIS
Vorsicht
• Vor der Installation den Strom abschalten. Verwenden Sie als Verlängerung der Netzkabel AWG(American
Wire Gauge) 18 oder dicker.
• Bringen Sie beim Installieren der GPS-Antenne die Antenne mit Zubehör an einer flachen Stelle außerhalb des
Fahrzeugs an. Die GPS-Antenne muss gegen die Luft ausgerichtet sein. Einer falschen Installation führt zu
instabilem Datenempfang. Der GPS-Fehlerbereich ist bei Halt 16m und bei Bewegung 30m. Wird die GPSAntenne bei einem Fahrzeug angebracht, dann besorgen und verwenden Sie die ‘Active Antenna(2.85V)’.
• Es müssen Fahrzeugbatterien verwendet werden. Die Sicherung kann beschädigt werden, wenn Sie eine
Verbindung mit einer 'immer eingeschalteten' Stromversorgung herstellen.
• Ist der Batteriestatus nicht gut, kann dies die Lebensdauer der Batterie verkürzen. Verwenden Sie gute
Batterien.
• Wird die Batterie durch einen falschen Typ ersetzt, besteht Explosionsgefahr. Entsorgen Sie die alten Batterien
bitte entsprechend den
Anweisungen.
System herunterfahren
Abschalten des Stroms während das Produkt in Betrieb ist oder nicht angemessene Handlungen können zu
Beschädigungen oder
Fehlfunktionen bei der Festplatte oder dem Produkt führen.
Zum sicheren Abschalten des Stroms drücken Sie den An-/Aus-Schalter auf der Vorderseite des Produkts, damit
die Bestätigungsmeldung angezeigt wird.
Klicken Sie <OK> an und ziehen Sie dann das Kabel heraus.
Sie können für einen sicheren Betrieb ein UPS-System installieren, um Beschädigungen durch eine unerwartete
Stromabschaltung
zu vermeiden. (Sollten Sie Fragen zu UPS haben, dann wenden Sie sich an Ihren UPS-Einzelhändler.)
Wird der Strom regelwidrig abgeschaltet, kann es beim Neustart etwas länger dauern, da die Daten der
Festplatte für den richtigen Betrieb wiederherzustellen sind.
4
Betriebstemperatur
Der garantierte Betriebstemperaturbereich dieses Produkts liegt zwischen
-25°C ~ 50°C (-13°F ~ 122°F).
Dieses Produkt arbeitet eventuell unmittelbar nach einer langen Lagerzeit bei Temperaturen unter dem
garantierten Bereich
nicht ordnungsgemäß.
Bewahren Sie vor Verwendung eines Geräts, das lange Zeit bei niedrigen Temperaturen gelagert wurde, das
Produkt eine gewisse Zeit lang
bei Raumtemperaturen auf.
Speziell bei der eingebauten Festplatte liegt der garantierte Temperaturbereich bei 0°C ~ 60
°C (32°F ~ 140°F).
Auch die Festplatte funktioniert möglicherweise bei Temperaturen unter der Garantiegrenze nicht.
Ethernet-Anschluss
Diese Anlage ist
für die Nutzung im Innenbereich bestimmt und die gesamte Netzverdrahtungen ist auf die
Verwendung innerhalb des Gebäudes beschränkt.
Sicherheitsvorkehrungen
Die initiale Administrator-ID ist "Administrator (admin)" und das Passwort ist
bei der ersten Anmeldung
festzulegen. Legen Sie Ihr Passwort für Ihr drahtloses Netzwerk fest, falls Sie das Produkt mit einem DrahtlosRouter verwenden. Wenn Sie nicht durch ein Passwort geschützt sind oder das Standardpasswort für einen
Drahtlos-Router verwenden, können Ihre Videodaten möglicherweise gefährdet sein. Ändern Sie Ihr Passwort
bitte alle drei Monate, damit persönliche Daten sicher geschützt sind und Schaden durch
Datendiebstahl verhindert wird.
Beachten Sie bitte, der Benutzer ist für die Sicherheit und
richtig verwalteten Passwort ergeben,
verantwortlich.
5
alle anderen Probleme, die sich aus einem nicht
Inhalt
p3
8
9
10
12
13
p14
14
14
15
16
Überblick
Produkteigenschaften
Packungsinhalt
Vorder- und Rückansicht und Details
IO Box
Steuerkasten
Installation
Zerlegen der Halterung
Befestigung des Produkts
IO und Schaltkasten installieren
Installation im Fahrzeug
Überwachung
p17
Start / END System
17
Anmelden
17
System herunterfahren
18
Bildschirm der Live-Überwachung
19
OSD-Symbole
19
Kontextmenü Live
20
Live-Bildschirmaufteilung
20
Einzelkanal Live-Ansicht
20
Sicherung
21
Live-Überwachung
21
Aufnahmestatus
21
Notfallaufnahme
21
Zum Suchmodus gehen
21
Einstellungsmenü eingeben
p22
22
25
27
29
30
31
32
34
SYSTEM-SETUP
Systeminformation
Benutzereinstellung
Gerät
Profil-EINSTELLUNG
Audio
Alarm
Anzeige
Aufnahmeeinstellung
6
p42
Wiedergabe (Suche)
p44
Backup[Sichern]
p45
Web-Kundenenzugriff
p47
52
Smartviewer Auto v1.0
Smartviewer AUTO v1.0 Einstellung
Rückruf
Mobil-Viewer iPolisAuto
p55
p56
p58
58
60
61
64
Anhang
Systemspezifikation
IO BOX Installation
Stecker Pin-Zuordnung
FAQ
7
Produkteigenschaften
• Bietet absolute Zuverlässigkeit mit eingebettetem Linux-System
• Fest zugeordnete Datenbankstruktur für mehr Stabilität
• CMS(Central Monitoring System) Unterstützung
• Dasselbe UI bei NVR, CMS und Webviewer verwenden.
• Einfache Einstellung wie bei NVR GUI.
• Web-Überwachung, Durchsuchen und Einstellung verfügbar
• Eingebauter Media Player zur Sicherungswiedergabe
• USB-Unterstützung für die Maus und externen Speicher
• HDD/SSD und Micro SD-Unterstützung
• Mobile Geräteunterstützung
• Digitales Zoom
• Kompakte Größe für Fahrzeuginstallation
• Unterstützung durch Sicherungsspeicher wie USB-Speicherstick
• Eingebaut in GPS - E-Zuordnung Unterstützung
• Industriestandard bei lang anhaltender Grenztemperatur
• Eingebaute Stromversorgung (PoE).
• Es wird ein militärischer Produktniveau-Test bei Erschütterung und Aufprall angewendet.
• I/O Box (Sensor, Alarm, G-Sensor, Status LED)
• Ereigniserkennung durch G-Sensor in I/O Box
• Steuerkasten (IR-Eingang, Notruftaste, Status LED, Audio-Ausgang)
8
Packungsinhalt
Folgende Komponenten befinden sich in der Verpackung

NVR Hauptgerät
IO BOX
Steuerkasten
Netzkabel (je 1)
RS232 Verbindungskabel ( je 2)
RJ45 UTP Kabel (je 2)
GPS Antenne
Fernsteuerung und Batterie
CD (Bedienungsanleitung)
Quick Guide
FestplatteBefestigungsschraubeund
Schlüssel
Hintere Gehäuseabdeckung
Die Farbe der Teilen und das Design können je nach Hersteller unterschiedlich sein.
9
①
①
Vorder- und Rückansicht und Einzelheiten
Vorderseite
①
⑩
①
⑩
①
②
③
④
⑤ ⑥ ⑦ ⑧ ⑨
①
①
①
①
①
①
①
①
①
①
①
①
Name
⑧ ⑨
Beschreibung
1
WiFi / 3G USB
Bei Verwendung von WiFi oder 3G-Kommunikation (optional)
das USB-Modul verbinden.
2
USB-Port :
Zur Maus-Verbindung oder externen Speicherung verwenden.
3
Audio-Ausgang
Soundausgabe als Leitungsausgang
4
Video-Ausgang
Zum Ansehen der Anzeige den VGA-Monitor verbinden.
5
HDMI-Ausgang
HDMI-Monitor verbinden
6
7
ZURÜCKSETZENSchaltern
Micro SDSteckplatz
Zum Neustart des Systems verwenden.
Micro SD zur Aufnahme einlegen.
8
IR-Sensor
Empfängt Signale einer Fernbedienung
9
LED
Zeigt den NVR-Status an.
10
Feststelltaste
Festplattengerät sprerren. Zum Starten des Systems muss
sie gesperrt sein.
10
Rückseite
③
④
①
①
①
①
⑥
①
⑤
②
①
①
①
①
①
①
Name
Beschreibung
1
PoE-Kamera
IP-Kameras verbinden. Das System unterstützt Leistung über
Ethernet, wenn eine PoE-Kamera verwendet wird.
2
NETZWERK
Das Netzwerkkabel für CMS und Web-Ansicht anschließen.
3
STEUERKASTEN
Mit Steuerkasten verbinden
4
IO BOX 1
Mit IO Box verbinden
5
PWR
Stromverbindung vom Fahrzeug
6
GPS
GPS-Antenne (Typ SMA) verbinden
11
IO BOX
Vorderseite
②
①
①
①
Name
1
LED-Anzeige
Beschreibung
Zeigt folgenden Status an
-Link : Zeigt Verbindungsstatus IO BOX
2
Dip Schalter
Stellt die Richtungsbewegung des Fahrzeugs ein.

Weiteren Einzelheiten hinsichtlich der Einstellung des IP-Box Dip-Schalters können Sie auf
Seite 60 nachlesen .
Rückseite
②
①
①
①
③
④
④
Beschreibung
④
Name
1
GND
2
IO BOX 1
3
ALARM
4
SENSOR
Erdanschluss Mit der Fahrzeugkarosserie verbinden
①
Mit dem Haupt-Port des Geräts verbinden
①
Mit dem Geschwindigkeitsimpuls des Fahrzeugs verbinden. Dieser
Port kann für RS232/485 verwendet werden.
Alarmausgabe mit externen Geräten verbinden Zusätzliche
Stromleistung erforderlich (Typ offener Collector)
12
STEUERKASTEN
Vorderseite
Name
1
Notfall
①
①
①
①
①
Beschreibung
Zeigt die Stromversorgung bei dem Status des Steuerkastens
an.
HDD
LEDLichter
Licht leuchtet, wenn Speicher (HDD, SD) verfügbar ist.
HDD FAIL
Licht leuchtet, wenn Speicher (HDD, SD) nicht verfügbar ist.
GPS
Licht leuchtet bei festgelegter GPS-Position, nach Empfang von
Daten.
Licht leuchtet, wenn 'Herunterfahren Verzögerung' verarbeitet
wird.
SHUTDOWN
ALARM
3
②
Mit dieser Schaltfläche die Notfallaufnahme beginnen.
POWER
2
③
IR empfangende Ports
Licht leuchtet, wenn die Alarmausgabe aktiv ist.
Empfängt IR-Signale von einer Fernbedienung
Rückseite
①
②
①
Beschreibung
Name
①
1
Audio
Audioausgang (Line)
2
Steuerkasten
Mit dem Steuer-Port des Geräts verbinden
13
Installation
Zerlegen der Halterung
1. Öffnen Sie die Verpackung und nehmen Sie das
Produkt heraus. Trennen Sie die Halterung der
Unterseite mit der Schraube (1) im Bild.
2. Platzieren Sie die 'Halterung der Unterseite' auf
einer ebenen Fläche und montieren Sie das
Hauptgerät und die Halterung mit der Schraube (2)
im Bild.
3. Montieren Sie die rückseitige Abdeckung und das
Hauptgerät mit der Schraube (3) im Bild. Die Kabel
müssen, wie in der folgenden Abbildung, durch die
Löcher in der rückseitigen Abdeckung geführt
werden.
4. Installierte Kabel fest anbinden.
Befestigung des Produkts
Verwenden Sie wie im folgenden Bild sechs Schrauben und befestigen Sie die Halterungen an der
gewünschten Stelle.
(ST : 15 kgh oder höher)

ST = Anzugskraft der Schraube

Ziehen Sie die Schraube mit dem empfohlenen Drehmoment an.
14
IO und Schaltkasten installieren
*Verbinden Sie, wie oben in der Abbildung, die IO-Box und den Steuerkasten mit den mitgelieferten
Kabeln.

ST = Anzugskraft der Schraube

Ziehen Sie die Schraube mit dem empfohlenen Drehmoment an.
15
Installation im Fahrzeug
Befestigen Sie bei der Installation am Fahrzeugboden die Halterungen an dem Hauptgerät mit der
Halterung, die am Boden mit sechs Schrauben angebracht ist.
Vorsicht: Bei Bodeninstallation kann es Problemen mit Stromschlägen geben. Sehen Sie zum
Drehmoment der Schrauben die Bilder auf der vorhergehenden Seite. * ST = Drehmoment der
Schrauben.
Jedes Werkzeug hat ein anderes Drehmoment, folgen Sie bei der Installation dem geführten
Drehmoment.
16
Überwachung
Start/End System
Vor der Installation beim Fahrzeug, sollte der Benutzer zuerst das System einstellen. Verbinden Sie
VGA oder den HDMI-Monitor. Liefert der Monitor aufgrund der Auflösung keine Anzeige, dann
drücken und halten Sie die 'Zoom' Taste der Fernsteuerung 5 Sekunden lang. Die Systemauflösung
wird automatisch angepasst..
Anmelden
1. System an Strom anschließen
2. Das System zeigt den Startbildschirm und beginnt mit der
Initialisierung.
3. Es zeigt den Anmeldebildschirm.
4. Wählen Sie zum Anmelden ‘Administrator’ und drücken
Sie auf ‘OK’. Bei der Startzeit ist kein Passwort
konfiguriert.
*Sollte ein konfiguriertes Passwort vorhanden sein, dann
klicken Sie auf das Passwortfeld und verwenden Sie die
virtuelle Tastatur (siehe Abbildung).
5. Das System meldet sich als ‘Administrator’ an.
Hinweis: Das Passwort kann mit bis zu 8 Zahlen aus einer Zahlenkombination von 0 bis 9
festgelegt werden. Sonderzeichen (& # < > ` ~) sind nicht zulässig.
Gehen Sie zum Eingeben eines neuen Passworts zur Seite ‘Menü>System->Benutzer’ .
System herunterfahren
1. Drücken Sie auf Menü und wählen Sie das
System ‘Herunterfahren’.
Nur zugelassene Benutzer können das System
herunterfahren.
17
Live-Überwachungs -Bildschirm
Systemüberwachung mit VGA oder HDMI-Ausgang am Steuerkasten, nach der
Installation auf dem Fahrzeug.
①
②
③
④
⑤
①
Name
Beschreibung
1
Menü
NVR-Menü öffnen
2
HDD-Status
Verwendeten Festplattenstatus in Prozenten anzeigen.
Anschalten, wenn Daten archiviert werden.
Anschalten, wenn der Sequenzierungsmodus aktiv ist.
Eingeschaltet, wenn die Festplatte auf Überschreibenmodus
eingestellt ist.
Eingeschaltetes System empfängt GPS-Daten.
3
Statussymbole
Eingeschaltetes Netzwerk ist verbunden.
Eingeschaltet, wenn der Alarm aktiviert ist.
Mit G-Sensoraktivierung eingeschaltet.
Falls eingeschaltet, ist die Notfallaufnahme an.
4
Zeit- und
Datumangabe.
Zeigt Zeit- und Datumangabe an.
5
Fernbedienung
Eingeschaltet, wenn die IR-Fernbedienung aktiviert ist. Die
Fernbedienung kann das System steuern, auch wenn die SystemID auf '0' eingestellt ist.
18
OSD-Symbole
Die folgende Statussymbole werden bei jedem Kanal angezeigt.
Name
Beschreibung
Name
Keine Aufnahme (grün)
Beschreibung
Vor-Ereignisaufnahme
(blau)
Aufnahme (rot)
Monitorerkennung
Notfallaufnahme
Sensorerkennung
Ereignisaufnahme (rot)

IP-Kamera
Wiedergabe mit hoher
Ereigniserkennung
Auflösung*
Wird angezeigt, wenn die folgende Aufnahmegröße überschritten wird und zeigt
1fps Geschwindigkeit an. (4 Abteilungen 1280x720 60fps, 9 Abteilungen : 1280x720
30fps)
Kontextmenü bei Live
Die rechte Maustaste zur Ansicht des Kontextmenüs drücken. Häufig verwendete Eigenschaften
befinden sich in diesem Menükästchen.
Auf dem Live-Bildschirm rechte Maustaste anklicken.
Name
Beschreibung
1
Kamera
Kamera wählen und anzeigen
2
Layout
Bildschirmmodus wählen
3
Live-Überwachung
IP--Kamerabilder anzeigen
4
Überwachung
aufzeichnen
Echtzeit-Aufnahmestatus anzeigen
5
OSD
Optionen bei OSD-Anzeige
6
Sequenz
Sequenz Live-Kanäle
7
Zoom
Digitales Zoom ausführen
8
PIP
PIP-Eigenschaften ausführen
9
Standbild
Aktuellen Bildschirm einfrieren
19
10
Audio
Audio-Kanal auswählen.
11
Backup
Aufgezeichnete Daten wiedergeben
12
Wiedergabe
Verschieben, um den Wiedergabemodus zu suchen.
13
Notfallaufn.
Mit Notfallaufnahme beginnen
14
Protokoll
Aktuelles Systemprotokoll anzeigen
15
Setup
Einstellungsmenü öffnen
 Die Autio-Tonausgabe im Live-Modus basiert auf der Kanal-Konfiguration in dem ‘Menü-Audio’.
Es ist nicht die gleiche, wie die im aktuell gewählten Kanal.
Live-Bildschirmabteilung
Zeigt den Live-Bildschirm als 9 Abteilungen (3x3), 4 Abteilungen (2x2) und
Einzelbildschirmmodus an.
3x3 (9 Abteilungen)
2x2 (4 Abteilungen)
als
Einzelbildschirmmodus
Zum Ändern des Layouts rechter Mausklick unten
auf den Live-Modus und eine Kamera oder das
‘Layout’ Menü wählen.
Einzelkanal Live-Ansicht
Ausgewählten Kanal als ein einzelnes Vollbild vergrößern.
1. Bewegen Sie die Maus zu dem gewünschten Kanal, danach Doppelklick mit der linken
Maustaste und die Einzel-Kanal-Ansicht des ausgewählten Kanals wird angezeigt.
2. Drücken Sie auf der Fernbedienung die gewünschte Kanalnummer und die Einzel-KanalAnsicht des ausgewählten Kanals wird angezeigt.
3. Bei der Live-Ansicht die rechte Maustaste anklicken, dann 'Kamera' wählen und danach den
gewünschten Kanal.
4. Erneuter Doppeklick, um zum vorherigen Modus zurückzukehren.
Backup
1.
2.
3.
4.
Auf der Fernbedienung die Schaltfläche 'Sicherung' anklicken
Klick auf die rechte Maustaste und das Kontextmenü öffnen.
Im Menü ‘Backup’ wählen und Speicher und Dauer der Archivierung einstellen.
Zum Backup ‘Start’ drücken.
20
Live-Überwachung
‘Live-Überwachung’ bei der Live-Ansicht wählen. Zeit
den Livestatus der verbundenen Kamera und den
Übertragungsstatus an.
Aufnahmestatus
‘Aufnahme-Überwachung’ bei der Live-Ansicht wählen. Zeigt den Aufnahmestatus der
verbundenen Kamera und den Übertragungsstatus
an.
Notfallaufnahme
Unmittelbare Aufnahme im Live-Modus
1. Die Schaltfläche ‘Notfallaufz.’ beim Steuerkasten drücken. Schaltet auf Rot.
2. Drücken Sie auf der Fernbedienung die Schaltfläche ‘E.REC’
3. Oder das Kontextmenü verwenden (die rechte Maustaste anklicken) und ‘Notfallaufz.’
wählen.
Zum Suchmodus gehen
1. Mit der rechten Maustaste auf den Live-Modus klicken und das Kontextmenü öffnen.
2. Den ‘Wiedergabe’ Modus wählen.
Einstellungsmenü eingeben
1. Drücken Sie auf der Fernbedienung die Schaltfläche 'Menü'.
2. Die Schaltfläche ‘Menü’ anklicken und einen Einstellungmodus eingeben.
3. Oder Kontextmenü verwenden und das ‘Einstellungsmenü’ wählen.
21
SYSTEM-SETUP
Systeminformation
Allgemeine Informationseinstellung
1. Auf Menü drücken und zu SYSTEM>Information gehen.
2. Den NVR-Namen eingeben. (Leicht im mehrfach
Gerätezugriff zu erkennen)
3. ID bei ‘Fernbedienung’ festlegen. Der Benutzer
kann mehrere NVRs über eine einzelne
Fernbedienung mit wechselnden IDs steuern.
4. Der Benutzer kann Exportieren / Importieren und
eine Standardsystemeinstellung festlegen. (Zum Exportieren/Importieren ist ein USBArbeitsspeicher erforderlich.)
5. Mit der Schaltfläche ‘Standard’ wird zu Standard zurückgekehrt.
*Datum und Zeit, Benutzerinformation, Anzeigeauflösung, Sprache, Netzwerk-Einstellung
(IP-Adresse, DDNS) wird nicht initialisiert.
6. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
Die Fahrzeuginformationen eingeben
1. Auf Menü drücken und zu SYSTEM>Information gehen.
2. Die notwendigen Informationen eingeben
3. Verzögerung beim Herunterfahren: Nach
Ausschalten der Zündung wartet das System für
die Dauer der konfigurierten Zeit und fährt das
System sicher herunter.
4. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
22
Systemaktualisierung
Die System-Firmware mit der neuen Version aktualisieren.
1. Auf Menü drücken und zur Systemseite
SYSTEM->Information gehen.
2. Den USB-Arbeitsspeicher mit der darin
enthaltenen Aktualisierungsdatei einfügen.
3. Die Schaltfläche ‘Aktualisierung’ drücken und
die Datei wählen.
4. Aktualisierung mit der ausgewählten Datei
beginnen.
5. Das System startet automatisch neu, wenn die Aktualisierung abgeschlossen ist.
Hinweis: USB oder Strom nicht während der Aktualisierung entfernen.
Datum und die Zeit festlegen.
1. Auf Menü drücken und zu 'SYSTEM->Datum
und Zeit' gehen.
2. Zeitzone festlegen und die Option ‘Sommerzeit’
wählen.
*Tagesanfang und Ende des Tages
konfigurieren.
3. Datum und Zeit mit Wahl des Anzeigeformats
festlegen.
4. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
NTP-Einstellung
1. Das Registerkartenmenü NTP im Datum und
Zeit Einstellungsmenü wählen.
2. Die ‘NTP verwenden’ Option ankreuzen.
3. Auf
drücken, um den Zeitserver einzugeben.
4. Den Zeitservernamen mit der virtuellen Tastatur
eingeben.
5. Aktualisieren des Intervalls einstellen und die
Aktualisierungsschaltfläche drücken
*Internetzugriff erforderlich
Hinweis: NTP ist für den NVR-Betrieb nicht erforderlich. Zeitsynchronisation wird eventuell wegen
Überlastung oder Verzögerung des Zeitsynchronisations-Server nicht beendet.
23
Einstellung Feiertage
Einen bestimmten Tage oder Tage als Feiertag festlegen und verschiedene Aufnahmezeitpläne
übernehmen.
1. Bei der Datum- und Zeiteinstellung zum
Feiertag-Registerkartenmenü gehen.
2. Die Schaltfläche
einstellen.
drücken und das Datum
3. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu
übernehmen.
Hinweis: Der Feiertag ist in jedem Jahr eventuell
nicht zum gleichen Datum. Benutzer müssen es eventuell jedes Jahr aktualisieren.
24
Benutzereinstellung
Benutzer kann neue Benutzer und Gruppenerlaubnis bestimmen.
Neuen Benutzer hinzufügen
1. Auf die Schaltfläche drücken und neuen
Benutzer hinzufügen.
2. Auf Schaltfläche
drücken und neuen
Benutzer hinzufügen.
3. Den Benutzernamen mit der virtuellen Tastatur
eingeben und Benutzergruppe wählen.
4. Passwort für neuen Benutzer einstellen.
*Automatische Anmeldung: Mit ausgewähltem Benutzer automatische anmelden.
*Automatisches Abmelden: Abmelden, wenn während der Konfigurationszeit keine Aktion
stattfindet.
Neue Gruppe hinzufügen und Erlaubnis einstellen.
Der Administrator kann bei jeder Gruppe eine Autorität festlegen. (nicht Vor-Benutzer)
1. Zum Menü 'System-Benutzer' gehen und
'Gruppe' wählen.
2. Die Schaltfläche
drücken.
3. Neuen Gruppennamen eingeben.
4. Erlaubnis für eine neue Gruppe einstellen. Kamerakanäle für jede Autorität (so erforderlich)
festlegen.
5. Auf ‘OK’ klicken, um die Änderungen zu
speichern.
25
Systemprotokoll
Auf dieser Seite können alle Systemprotokolle
gesucht werden.
1. Auf Menü drücken und zu SYSTEM->SYSTEMProtokoll gehen.
2. Zur Ansicht des letzten Protokolls die
Schaltfläche 'Erneut laden' drücken und
Protokolle aktualisieren. Die Schaltfläche
verwenden, um zu den nächsten Seiten zu
gehen.
Protokolldateien exportieren.
1. Den USB-Arbeitsspeicher vorbereiten.
2. USB beim System einfügen und zur Seite 'Systemprotokoll' gehen.
3. Die Schaltfläche 'Exportieren' drücken.
4. Den Dateinamen festlegen und die Schaltfläche ‘OK’ drücken.
Hinweis: Die Protokolldatei exportiert als ein csv-Dateiformat.
26
GERÄT
Legen Sie in diesem Menü die Konfiguration der Kamera, Audio und Alarm fest..
Kameratitel ändern
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'GERÄT>Kamera' gehen.
2. Kamera wählen und auf
Titel zu ändern.
drücken, um den
3. Den virtuellen Schlüssel verwenden und einen
neuen Kameranamen festlegen.
IP-Kameraeinstellungen
Die IP-Kamerainformationen eingeben und das Überprüfen seines Arbeitsstatus autorisieren,
1. 1. Drücken Sie beim Kameramenü auf 'IPAdresse'..
2. Die IP-Ports und IP/Passwort oder die
gewünschte IP-Kamera eingeben.
3. 'Authentifizierung' eingeben und 'Verbinden'
drücken, um den IP-Kamera-Verbindungsstatus
zu prüfen.
4. Nach 'Anmelden' bedeutet die Erfolgsmeldung,
dass die Verbindung normal ist.
Schlägt sie fehl, die Information erneut prüfen.
5. ‘OK’ drücken, um die Information zu speichern.
27
Live-Profil
1. Zu der Seite 'Gerät->Kamera->Live-Profil'
gehen.
2. Zeigt Profile der verbundenen Kamera.
Benutzer kann die Profile bei jeder Kamera
wählen und Codec und Auflösung nur bei einer
verfügbaren Kamera wählen.





Profil: Zeigt verfügbares Profil auf aktuellen
Kameras.
Codec: Typ des bildkomprimierenden
Algorithmus
Auflösung: Bildgröße für Live-Überwachung.
Fps: Zahl der Bilder für Live-Überwachung.
Kbps:Bilddatengröße für Live-Überwachung.
3. Die Schaltfläche 'Bearbeiten' drücken, um Profile zu bearbeiten.
4. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
Verborgene Kamera
Verborgene Kamera in Live-Ansicht, entsprechend dem angemeldeten Benutzer.
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'GERÄT>Kamera' gehen.
2. Zum
Registerkartenmenü 'Verborgen' gehen.
3. Zeitplan im Feld 'Von~bis' festlegen.
4. Modus Verborgen wählen
- Niedriger Modus: Keine Anzeige, aber OSD.
- Hoher Modus: Keinerlei Anzeige
5. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
Hinweis: Keine Auswirkung auf aufgezeichnete Daten. Wird nur bei Überwachung angewendet.
28
PROFILEINSTELLUNG
Im Allgemeinen bietet die Netzwerkkamera einzelne oder mehrfache Profile und der Benutzer kann
Einzelheiten wie Live, Aufnahme und Netzwerkübertragungsprofile wählen.
Das System gibt hinzugefügte Profile frei. Sobald Sie ein Profil in Live, Aufnahme oder Netzwerk
bearbeiten, aktualisierte es anderes Profile.
Live-Profil: ‘Menü->Gerät->Kamera->Live Profil’
Profil aufnehmen : ‘Menü->Aufnahme->Aufnahme->Aufzeichnung Profil’
Netzwerkprofil : ‘Menü->Netzwerk->Übertagung->Netzwerkprofil’



Profile hinzufügen
1.
Eines der Profile von Live, Aufnahme und
Netzwerk wählen und zu diesem Menü gehen.
2.
Rechts die Schaltfläche 'Bearbeiten' drücken
und die aktuellen Profil-Einzelheiten werden
angezeigt.
3.
Um ein neues Profil hinzuzufügen unten auf die
Schaltfläche ‘+’ drücken und den Profilnamen,
Codec, Auflösung, fps und Kbps-Informationen
einstellen.

4.
Kann bei den verfügbaren Profilen der
Kamera unterschiedlich sein.
‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
29
Audio
Audio verbinden
NVR-Aufnahme ist auf jedem Kanal zu hören.
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'GERÄT>Audio' zu gehen.
2. Den Audio-Kanal wählen und Titel in
gewünschten Namen ändern.
3.
Auf das Feld 'Kamera'
drücken und die
Kameranummer wählen.
4. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
Hinweis: Das mitgelieferte Kabel zur Eingabe von Audio verwenden.
30
Alarm
Alarmtyp und Zeitplan festlegen.
Alarmtyp und Dauer festlegen.
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'Geräte-
Alarm' zu gehen.
2. Dauer und Alarmaktivierung einstellen (5 Sek.
bis 10 Min.)
3. Den Alarmkanal wählen und Kachel in
gewünschten Namen ändern.
4. Art des Alarms wählen
-NO: Normal offen
-NG : Normal geschlossen
5. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
Alarmplan einstellen
1. Zur Zeitplan-Registerkarte gehen.
2. Tag und Zeit der Alarmaktivierung wählen.
3. Modus wählen (Ereignis, An, Aus)
4. Wählen Sie die Alarm-Ausgabenummer und die
Alarmton-Optionen
5. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
*Beim Überpappen des Zeitplans hat der letzte
Zeitplan Priorität.
31
Anzeige
Monitoranzeige und Anzeigesprache einstellen
1. Auf Menü drücken und zur Seite Anzeige
gehen.
2. Ihre Sprache und andere Anzeigeoptionen
einstellen.
3. Zur Änderung der Anzeigeauflösung das Menü
'Auflösung' wählen und das gewünschte Menü
wählen.
4. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
Kanal-Popup bei Ereignis
Den (Popup) Ereignis-auslösenden Kanal für eine Konfigurationszeit anzeigen.
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'AnzeigeÜberwachung' gehen.
2. Die 'Sequenz-Intervall' Zeit einstellen.
3. Die Kameranummer wählen, die angezeigt
werden soll, wenn eine Ereignis eintritt.
4. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
32
PIP (Picture In Picture) Einstellung
1.
Auf Menü drücken und zur Seite 'PIP-Anzeige'
gehen.
2.
'Größe' und 'Position' einstellen.
3.
‘OK’ drücken, um die Änderungen zu
speichern.
Hinweis: PIP ist nur auf Einzel-Live-Anzeige
verfügbar.
Auflösung Setup
1. Drücken Sie auf Menü und gehen Sie zur Seite
'Auflösung-Anzeige'.
2. Auflösung einstellen
3. Drücken Sie auf 'Ok' und speichern Sie die
Änderungen.
33
Aufnahme-Einstellung
Legt Speicher- und Aufnahmeoptionen fest.
Speichereinstellung
1. Auf Menü drücken und zu 'Aufnahme->Speicher'
gehen.
2. Das System zeigt auf der Liste die installierte(n)
Festplatte(n).
3. Um die Festplatte als Speicher zu nutzen, wählen
Sie eine der Festplatten und drücken Sie unten auf
die Schaltfläche 'Format'.
4. Drücken Sie auf 'Schließen' , sobald der Formatierungsprozess beendet ist.
Hinweis: 'Aufnahme' zeigt die Datenspeicherzeit und Festplattennutzung.
Aufnahme-Einstellung
1. Auf Menü drücken und zu 'Aufnahme->Aufnahme'
gehen.
2. Die 'Überschreiben" Option prüfen. *Falls nicht
gewählt, wird die **Wenn Sie nicht wählen, wird das
System nur solange Daten aufnehmen, bis die
aktuelle Festplatte voll ist.
Zeitaufnahme wird fortlaufend aufgenommen.
Ereignisaufnahme findet nur statt, wenn ein Ereignis
ausgelöst wird.
Notfallaufnahme Wird durch ein Notfallaufnahme-Signal von außen aktiviert.
3. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
Aufnahmeprofil :
Profile für die Aufnahme wählen. Siehe dazu die Einzelheiten beim Abschnitt 'Profileinstellung' vor
'Audio'.
34
Einstellung der Ereignisaufnahme
1. Zur Ereignisseite gehen
2. Dauer von 'Vor-Ereignis' auf 'An' einstellen und die
Zeit festlegen.
Das System wird die vorherigen Daten von dem
ausgelösten Ereignis aufzeichnen.
3. Zeit zur Notfallaufnahme einstellen. 'Kein Limit'
Einstellungsaufnahme bis Notfallaufnahme
ausgeschaltet ist.
4. Dauer der Ereignisaufnahme ist für die Dauer einer
allgemeinen Ereignisaufnahme.
5. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
Aufnahmeplan einstellen
1. Auf Menü drücken und zur 'Aufnahme->Aufnahme'
Zeitplan-Registerkarte gehen.
2. Tag Option im Tag-Feld festlegen.
*Eine ausgewählte Tag-Option auf jeder Linie.
3. Zeit zur Aufnahme im Feld 'Von~bis' festlegen.
4. Aufnahmemodus wählen
5. Zu übernehmende Kameras wählen.

Um einen Zeitplan zu löschen, rechts auf die Schaltfläche
35
drücken.
Netzwerk
IP-Adresse einstellen:
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'Netzwerk>Adresse->WAM' gehen.
2. Die ‘Wi-Fi’ Option prüfen. Bei der Verwendung
von ‘Wi-Fi’ AP (Access point=Zugriffspunkt) auf
der Liste wählen.
3. Einen der IP-Adressentypen wählen.
*Es ist bei der ‘DHCP’ Option. keine IP-Adresse
erforderlich
4. Sie müssen in der 'Statische IP’ Option die IP-Adresse. Subnetzmaske und Gateway
eingeben
5. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
Hinweis: Zur Änderung des Kommunikations-Ports in diesem Menü zu der ‘PORT’-Seite gehen.
PoE-Einstellung (Power Over Ethernet)
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'Netzwerk>Adresse->PoE' gehen.
2. Die IP-Adresse und Subnetzmaske einstellen.
3. Die ‘DHCP-Server’ Option überprüfen. Wenn
dieses Systems als DHCP-Server verwendet
wird, muss der IP-Bereich festgelegt werden,
der den verbundenen IP-Kameras zugeordnet
wird.
*Die verbundene Kamera ist auf die DHCP-Option einzustellen.
4. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
36
Port einstellen
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'Netzwerk>Adresse->Port' gehen.
2. Den Port für 'Fernüberwachung', Wiedergabe
und Einstellung einstellen. Standard ist ‘10101’.
*Live-Port einstellen und sonstige Ports auf
automatisch festlegen.
3. Port für WebViewer einstellen. Standard ist ‘80’.
4. RTSP-Port festlegen. Standard ist ‘554’.
5. UPnP verwenden: Dieser Eigenschaft aktiviert die automatische Anschlussweiterleitung beim
Router.
DDNS-Einstellung
Für Fernzugriff, DDNS-Service mit DDNS-Serversetup verwenden.
1. Auf Menü drücken und zu ‘Netzwerk-DDNS’
gehen.
2. Die ‘DDNS verwenden’ Option ankreuzen.
3. Die 'Produkt-ID' eingeben und 'Aktualisieren'
drücken, um den normalen Zugriff auf den
DDNS-Server zu überprüfen.
4. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.

Informieren Sie sich bei der
Bedienungsanleitung des Routers über weitere Details zur DDNS-Einstellung
37
Ereignis über Netzwerk benachrichtigen
Bereitgestellte Eigenschaft verwenden und die Meldung an die angegebene IP und E-Mail-Adresse
senden.
Rückrufeinstellung
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'Netzwerk>Benachrichtigung->Rückruf' gehen.
2. Rückrufintervall festlegen
* Ein zwischen den Intervallen ausgelöstes
Ereignis wird nicht gesendet. Es wird nur ein
neues Ereignis als Rückrufmeldung nach dem
Intervall gesendet.
3. Die IP-Adresse eingeben, die die
Rückrufmeldung empfängt.
4. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.

Das Rückruf-Hilfsprogramm ist installiert, wenn Sie die Remoteclient-Software installieren.
E-Mail-Einstellung
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'Netzwerk>Benachrichtigung->E-Mail' gehen.
2. E-Mail-Intervall festlegen
*nicht gesendetes Ereignis zwischen den
Intervall-Zeiten
3. Bildoption zum Anfügen an die E-Mail prüfen.
4. E-Mail-Adresse der empfangenden Seite
eingeben.
5. Die Schaltfläche SMTP drücken und
Information eingeben.
6. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu
speichern.
38
Netzwerkübertragung
Streamingoption der Netzwerkdaten anpassen und
optimieren.
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'Netzwerk>Übertragung->Übertragung' gehen.
2. Netzwerkbandbreite entsprechend der
Netzwerkgeschwindigkeit einstellen.
3. ‘OK’ drücken, um die Änderungen zu speichern.
Netzwerkprofil
Profil zur Live-Überwachung auswählen Siehe dazu Einzelheiten für Abschnitt Profil vor Audio.
39
EREIGNIS
Ereignis-bezogene Optionen wie etwa Sensor, Bewegung, Videoverlust, System, G-Sensor und IPKamera einstellen.
Über Ereignisaktivierung und Aktivieren von Aufnahme, Alarm und Benachrichtigung
Jedes ausgelöste Ereignis kann während der folgenden Aktionen aktiviert werden.
1. Aufnahme: Aufnahme bei mehrere ausgewählten Kanälen starten.
2. Alarm: Alarm oder Summer bei mehrere ausgewählten Kanälen starten.
3. Benachrichtigung: Meldung an einen Fern-PC mit 'Rückmeldung' oder 'E-Mail' senden.
Beispiel 1) Sensoreinstellung
Sobald Sensor 1 ausgelöst wird, alarmieren die Aufnahmekanäle 1 und 2 Kanal 1,2,4 und senden
eine Benachrichtigung.
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'Ereignis->Sensor' gehen.
2. 'Sensor 1' ankreuzen und den Typ einstellen
(NO oder NG)
3. Die Registerkarte 'Aufnahme' anklicken und
das Sensor 1 Feld anklicken und Kanal 1, 2
wählen.
4. Die Registerkarte 'Aufnahme' anklicken und das
Sensor 1 Feld anklicken und Kanal 1, 2 wählen.
5. Die Registerkarte 'Benachrichtigung' anklicken
und auf die Registerkarte Sensor 1
'Benachrichtigung' klicken und die 'Rückruf'-IPs
und :E-Mail' auf der Liste wählen.
* Zum Registrieren der IP und E-Mail-Adresse zur Seite 'Netzwerk->Benachrichtigung'
gehen.
Bewegungsereignis und Videoverlust-Ereigniseinstellung entsprechen der
Sensorereigniseinstellung.
40
Systembenachrichtigung
Systemstatus mittels Alarm und Rückruf benachrichtigen.
1. Legt Niveau des vollen Speichers fest. Das
System beginnt mit der Benachrichtigung, wenn
der Speicher dieses Niveau erreicht.
2. Temperaturniveau einstellen Schwelle
3. Alarm und Benachrichtigung (siehe Beispiele
oben) einstellen.
G-Sensor-Benachrichtigung
Erkennt Bewegungen wie eine plötzliche Beschleunigung oder einen Halt die als Unfall verdächtigt
werden.
1. Auf Menü drücken und zur Seite 'Ereignis->GSensor' gehen.
2. 'G-Sensor verwenden' prüfen.
3. Auf das Feld 'Aufnahme' drücken und die
Kanäle, die bei einem ausgelösten Ereignis
aufgezeichnet werden, wählen.
4. Auf das Feld ‘Alarm’ drücken und die Kanäle
für die Alarmaktivierung wählen.
5. Im Feld 'Benachrichtigung' die Kunden IP-Adresse und E-Mail-Adresse, die die
Ereignisbenachrichtigung erhalten, wählen.
6. Die Empfindlichkeit von allen X-, Y- und Z-Achsen festlegen.
* Umfasst der G-Sensor die IO-Box, dann ist die DIP-Schalterkonfiguration falsch. Bitte bei
der Installation die DIP-Schalterkonfiguration prüfen
41
Wiedergabe (Suche)
Zeitsuche (zu Zeit gehen)
1. Mit der rechten Maustaste auf den Live-
Modus klicken und 'Wiedergabe' wählen.
2. Den Speicher wählen, der aufgezeichnete Daten
hat.
3. Das System gibt den 'Wiedergabe (Suche)'
Modus ein
4. Erneut Klick auf die rechte Maustaste und 'Gehe
zu' wählen.
5. Die Optionen 'Zu Zeit gehen'
wählen.
6. Datum und Zeit einstellen und zur Wiedergabe ‘OK’ drücken.
Zu den Suchoptionen
- Zu Zeit gehen: Zeit einstellen und zu einer bestimmten Zeit gehen.
- Zum Anfang gehen: Zu den zuerst aufgezeichneten Daten gehen.
- Zum Ende gehen: Zum Ende der aufgezeichneten Daten gehen.
- Zum **Sek gehen: Zu den zuvor aufgezeichneten Daten gehen. (** vorherige Daten)
*Werden die Aufzeichnungsdaten wiedergegeben, wird ein Einzel-Kanalbild gezeigt, das den
Suchbedingungen nahe kommt
Kalendersuche
1~3. Wie 'Zeit-Suche''
4. Erneut Klick auf die rechte Maustaste und
'Kalender' wählen.
5. Datum und Zeit wählen.und ‘Gehe zu’ drücken.
6. Zeigt die ausgewählten Daten auf dem
Bildschirm an. Die Wiedergabe-Kontrollschaltfläche unten verwenden.
7. Zum Beenden des Wiedergabemodus, Klick auf rechte Maustaste und 'Wiedergabe beenden'
wählen.
42
Ereignissuche
Bietet bei der Aufnahmeereignisliste ein einfaches Durchsuchen.
1~3. Wie 'Zeit-Suche''
4. Erneut Klick auf die rechte Maustaste und
'Ereignissuche' wählen.
5. Die Daten und Art des Ereignisses wählen, um
bestimmte Daten zu finden.
*Ereignisse werden nach je 1000 gesucht. Drücken
Sie die Schaltfläche >>, um die nächsten 1000 Ereignisse zu sehen.
*Sie können Ereignisse in der Menü-Seite 'Protokoll' suchen.
*Das System schreibt ein Ereignisprotokoll, wenn es als Ereignisaufnahme eingestellt ist.
Wiedergabe der Sicherungsdaten
1. Mit der rechten Maustaste auf den Live-Modus
klicken.
2. 'Sicherungsdaten' wählen.
3. Gertä und Dateien wählen.
4. Das System zeigt den Wiedergabebildschirm. Die
Wiedergabe-Kontrollschaltfläche unten
verwenden.
*Sicherung der Wiedergabe ist nur bei Sicherungsdateien möglich
Wiedergabesteuerung
R.Wiedergabe: Rückwärtswiedergabe (1x->2x->..64x -> 1x)
Rü ckwärtsschritt: Zum vorherigen Bild gehen.
Pause Aktuelles Bild einfrieren oder stoppen
Schritt vorwärts Zum nächsten Bild gehen.
Wiedergabe: Die Daten in normaler Geschwindigkeiten wiedergeben (1x->2x->..64x -> 1x)
43
BACKUP
Aufgezeichnete Daten sichern
1. Mit der rechten Maustaste auf den Live-
Modus klicken.
2. Backup wählen und den den Typ (Backup oder
AVI-Maker) wählen.
3. USB-Speicher in den System USB-Steckplatz
einfügen.
4. Das Gerät für die Sicherungsdaten auswählen (im
Allgemeinen wird ein USB-Arbeitsspeicher verwendet)
5. Den Sicherungsdaten-Zeitraum und die Kamera festlegen.
6. Die ‘EXE’ - Option und ‘Passwort Option wählen.
7. Die Schaltfläche 'Starten' drücken.



'Sicherungsdaten' werden im ‘strg, exe’-Format gespeichert und erfordern einen exklusieven
Player zur Wiedergabe von mehreren Kanälen.
Für das Sichern einzelner Kanäle AVI-Backup verwenden.
*Entfernen Sie während der Datensicherung keine Sicherungsmedien
44
Web-Kundenenzugriff
Systemzugriff durch Verwendung eines Webbrowsers.
1. Den Webbrowser ausführen und die IP-Adresse
von der NVR- oder DDNS-Adresse eingeben.
2. ID und Passwort in der Anmeldeseite eingeben.
3. Die Schaltflächen drücken (Live, Wiedergabe) und zu einem neuen Fenster gehen.
4.
Verwenden Sie zur Datensuche die folgenden Schaltflächen.
Schaltfläche
Beschreibung
Schaltfläche
Beschreibung
Kamera wählen
Ereignissuche
Remote-Einstellung
FW/Rev
Wiedergabe
Gesamter
Bildschirm
2~64x Wiedergabe
Layout ändern
1 Bild bewegen
Kalender wählen
Zum ersten /
letzten gehen
Pause
45
5.

Detail-Verwendung entspricht der Remoteclient-Software. Siehe den Abschnitt ‘Smart
Viewer’ auf der nächsten Seite. Ist ‘Aktive X’ nicht installiert, dann führen Sie den Explorer
mit der Option ‘Als Administrator ausführen’ durch.
Zum Hochladen der Datei auf IE (Internet Explorer), die Optionen auf Werkzeuge>Internetoption->Sicherheit-ddddddd>Kundeniveau’ einstellen. *wird bei E7.0 oder höher
unterstützt.
46
Smartviewer AUTO v1.0
Mittels Netzwerk Überwachen von Live-Ansicht, Suche und anderen Eigenschaften an entfernten
Orten.
Remotesoftware starten (auf Ihrem PC muss S.W. installiert sein)
1. Doppelklick auf Remote S.W. und ausführen.
2. Zeigt den Hauptbildschirm an.
Mindestauflösung: 1024x620.
Empfohlene Auflösung : 1280x1024
3. Zum Anmelden den Benutzer wählen und das
Passwort eingeben.
*Es wurde kein initiales Passwort festgelegt.
Ändern Sie zu Ihrer Sicherheit das Passwort
NVR von der Remotesoftware verbinden
1. Auf das Verbinden Symbol drücken
, um die Verbindungsliste anzuseigen.
2. 'Hinzufügen' und NVR-Information drücken, die verbunden
werden sollen.






Name: Den NVR-Namen eingeben
Adresse : Die NVR IP-Adresse eingeben
Port: Standard ist ‘10101’. Falls geändert, den
geänderten Port eingeben.
Beschreibung (optional): Kommentar eingeben.
Benutzer: Das NVR-Benutzerkonto wählen.
Passwort: Das Passwort des NVR-Benutzers eingeben.
3. ‘OK’ anklicken, um die Informationen zu speichern und die Registrierung zu beenden.
4. Mit Doppelklick auf die NVR-Liste in der Verbindungsliste und auf die Schaltfläche
'Verbindung' drücken.
Hinweis: Automatische Erkennung verlangt einen besonderen Service. Um diesen Service zu
nutzen, ‘Apple® Bonjour®’ Service auf dem Remote-PC installieren.
Hinweis: Legen Sie bei der Verwendung mehrerer Systeme den NVR-Namen fest.
47
Favoriteneinstellung
Verwaltet mehrere Sites. Es lassen sich bis zu 64 verschiedene Kameras und Sites überwachen.
1. Die Remotesoftware starten.
2. Die Schaltfläche
drücken und die
Registerkarte ‘Favorit’ wählen.
3. Die Schaltfläche 'Hinzufügen' drücken.
4. Den Gruppennamen und die Beschreibung
eingeben.
5. ‘Layout’ wählen und das Layout wählen.
6. Das Feld ' Site' anklicken und eine Site und
Kamera wählen.
*Es kann nur eine registrierte Site angezeigt werden.
NVR-Status
Schaltflächen auf der rechten Seite anklicken, um den NVR-Status anzuzeigen. Zeigt den
NVR-Status wie als Folgende
Erneut laden: Die neuste NVR-Statusinformation aktualisieren.
Alarm zurü cksetzen: Aktivierte Alarme auf dem NVR
ausschalten.
48
GPS
Zeigt Nachverfolgen im Wiedergabemodus an. GPS-Daten
werden mit Bildern aufgenommen, wobei eingebaute GPS im
Mobil-GPSNVR verwendet werden. Diese Daten werden auf
Google Map im Wiedergabemodus angezeigt.
Sie können die Breite, Länge, Geschwindigkeit, Richtungswinkel,
usw. prüfen
Wiedergabe (Suche)
1. Die Suchschaltfläche
drücken und NVR mit der
Schaltfläche
verbinden.
2. Daten auf dem Kalender und
die Zeit auf dem Bildschirm
wählen.
3. Bild mit Kontrollschaltfläche
wiedergeben.
Zum Ersten gehen
Rückwärtswiedergabe
Rückwärts gehen Step
backward
Pause
Schritt vorwärts
Wiedergabe vorwärts
Zum Ende gehen
*Im Suchmodus wird ein Kanalbild der nächsten Zeitpunkts angezeigt.
*Die Audio-Wiedergabe ist nur bei der Einzel-Kanal-Wiedergabe verfügbar.
49
Zur Zeit gehen
1. Das Symbol
anklicken und Zeit eingeben.
2. Das Symbol
anklicken, um die Kalenderinformationen
zu aktualisieren.
3. Bild mit Kontrollschaltfläche wiedergeben.
Ereignissuche
1. Auf das Ergebnis-Suchsymbol
Wiedergabemodus drücken.
im
2. Das Datum, Ereignisart und die Kamera wählen.
3. Danach eines der wiederzugebenden
Ereignisse wählen.
Aufgezeichnete Daten speichern
1. Zum Wiedergabemodus gehen
2. Das Symbol
anklicken und ‘Backup(.strg) oder
(.exe)’..wählen.
3. Dateiname, Dauer und Kamera bestimmen.

‘.strg’ erfordert zur Wiedergabe Remote s.w.
50
Wiedergabe-Sicherungsdaten
1. Die Remotesoftware ausführen.
2. Die Schaltfläche ‘Verbinden’
drücken.
3. Auf die Registerkarte‘Backup’ drücken und eine
Sicherungsdatei wählen.
4. Die Schaltfläche ‘Verbinden’ zur Wiedergabe
anklicken.
*Audio-Wiedergabe wird nur in einem einzelnen
Bildschirm angewendet.
Wiedergabe-Festplattendaten ohne PC
1. Festplatte mit USB-Kabeln verbinden.
2. Remote s.w. sollte auf Ihrem PC installiert sein.
3. Remote s.w. auf PC ausführen (*als
Administrator ausführen)
4. Die Schaltfläche
anklicken und zur
Registerkarte ‘Speicher’ gehen, um die
Festplattendaten anzuzeigen.
*Die Schaltfläche 'Erneut laden' zum
Aktualisieren der Daten anklicken.
5. Doppelklick auf die Liste und die Schaltfläche
'Verbindung' anklicken.
*Den Smartviewer AUTO v1.0 als ‘Als Administrator ausführen’ ausführen, um die
aufgezeichnete Datenliste in der 'Speicher-Registerkarte' anzuzeigen. (In einer höheren
Version als Windows Vista.)
*Zur ausreichenden Stromversorgung die Kabel wie
unten in der Abbildung verwenden. Es ist ein doppelter
USB-Port erforderlich, um genügend Strom für die
Festplatte bereitzustellen.
51
Smartviewer AUTO v1.0 Einstellung
Remotesoftware Einstellung
Klick auf
und ‘Setup’ zur Eingabe des Remotesoftware-Einstellungsmenü.
System
 Produkt: Zeigt allgemeine Informationen
von S/W an.
 Softwareversion: Zeigt aktuelle S/W
Version an
 Sekundärer Monitor: Wenn mehrerer
Monitoren am PC verwendet werden, den
sekundären Monitor wählen.
 Dauer des Ereignis-Popup: Legt die
Zeitdauer für eine Kamera-Anzeige fest,
wenn sie im Falle eines Ereignisses im
Vollbildmodus angezeigt wird.
 Automatisch neu verbinden: Stellt
automatische Erkennung in Live ein, wenn
die Verbindungen zufällig beendet werden.
 Laden: Lädt gesicherte Daten zu
Einstellungen für Remotesoftware.
 Speichern als: Speichert aktuelle Einstellungen von Remotesoftware
 Standard: Speichert Standard-Einstellungen von Remotesoftware
 Protokoll: Zeigt Protokolle an.
Anzeige
 Beibehalten des Seitenverhältnisses
(4:3): Das 4:3 Verhältnis auf den
Anzeigebildschirm beibehalten.
 Alphablending verwenden: Aktiviert den
Alphablendingeffekt bei S/W UI
 Videobeschleunigung: Anzeige natürlicher
Live-Bilder erweitern.
*Diese Option nicht wählen, wenn die LiveAnzeige falsch ist. Einige PC-Grafik-Karten
unterstützen diese Option nicht noch sind
sie mit ihr kompatibel.
 Sprache : Die Sprachoption für die
Remotesoftware wählen.
 Datum/Zeit-Format: Das Datum/ZeitFormat für die Remotesoftware wählen.
52
Sequenz
Legt den Sequenzmodus und die Sites von registrierten Sites fest.
1. Zur Registerkarte 'Sequenz' im Setup gehen.
2. Die Site auf der linken Seite der Liste
verwenden.
3. Klick auf > Schaltfläche und die Sequenzliste
hinzufügen.
4. Um alle Sites zu verschieben, die Schaltfläche
>> anklicken.
5. Die Sequenzdauer einstellen (Intervallzeit).
*Nur ausgewählte Internetseiten können in der Live-Überwachung aufeinander folgen
Benutzereinstellung
1. Zur Registerkarte 'Benutzer' im Setup gehen.
2. Zum Hinzufügen eines Benutzers die
Schaltfläche 'Hinzufügen' drücken.
3. Den Benutzernamen eingeben und das
Passwort einstellen.
4. Die notwendige Erlaubnis auf der Liste pr
5. <OK> drücken
6. Einen neu hinzugefügten Benutzer wählen und seine Autorität ist richtig.
53
REMOTE-Einstellung verbundener Geräte
1. Zuerst NVR verbinden.
* Falls nicht verbunden, die Schaltfläche
drücken und das Gerät zuerst verbinden.
2. Die Schaltfläche
oben rechts anklicken und
‘Remote- Einstellung’ wählen.
3. Den verbunden Geräte-Einstellungsbildschirm
ebenso wie das lokale Gerät anzeigen.
*Einstellungsmenü und Nutzung ist die gleiche
wie bei dem lokalen Gerät.
4. Zum Beenden der Einstellung, ‘Menü->beenden’ drücken.
Remote-Aktualisierung
1. Die Aktualisierungsdatei von Ihrem Anbieter
vorbereiten.
2. Zu ‘Remote-Einstellung’ gehen und dann zu der
Seite ‘System->Information’ .
3. Die Schaltfläche ‘Aktualisierung’ drücken und die
Aktualisierungsdatei wählen.
4. Aktualisierungsvorgang fortsetzen
*Das System vor Abschluss des Aktualisierungsvorgangs nicht schließen oder den Strom
abschalten.
54
Rückrufen
'Rückruf' wird zusammen mit der Remotesoftware installiert. Rückruf empfängt über das Netzwerk
die Ereignisliste von den NVRs.
1. Zu ‘Start->Programm->Nemon2’ gehen und ‘Nemon Rückruf 2’ ausführen.\
2. Das Rückrufsymbol wird in der Windows-Taskleiste angezeigt.
3. Zum Anzeigen des Rückruffensters das Rückrufsymbol anklicken.
4. Zum Verbinden des NVR ein Protokoll wählen und Live oder das Wiedergabesymbol unten
anklicken.
 Löschen : Alle Protokolle im Rückruffenster löschen
 Protokoll : Das Protokoll-Suchfenster öffnen. (Es
können bis zu 100 000 Protokolle gelöscht werden.
Pro Suche werden 1000 Protokolle angezeigt. Um
mehr zu sehen die Schaltfläche 'Mehr" anklicken.
Um zu Exportieren auf Export und Protokolle
speichern drücken (txt oder csv Format)

Setup : Den Port für Rückruf einstellen.
*Der UDP-Port muss eingestellt werden (offen), um bei der Verwendung einer Firewall einen
Rückruf zu übertragen.
55
MobileViewer iPolisAuto
Der Benutzer hat Live-Ansicht und kann Wiedergabe- und Einstellungskonfiguration auf dem
mobilen Gerät einstellen. (Android / iOS)
Anwendung
1. Im ‘App Store’ oder ‘Play Store’ mit dem Schlüsselwort ‘iPolisAuto’ suchen.
Android
Beschreibung
Die Schaltfläche des
Android-Menüs drücken, um
das Detailmenü zu sehen.
Der Benutzer kann
hinzufügen, bearbeiten und
die NVR-Site löschen.
Den Siteund
Verbindungs
modus
wählen.
iPhone
Bei iOS die Schaltflächen
zum Hinzufügen,
Bearbeiten und Löschen der
Site-Liste verwenden.
Die angezeigten Listen sind
die registrierte NVR-Site und
die Schaltfläche ‘Auto’ zeigt
die NVRs an, die im Netzwerk
gesucht werden.
Den Verbindungsmodus
unten im ’Live / Wiedergabe /
Setup wählen.
2. Live-Modus
Android
Beschreibung
iPhone
Kamera
Zeigt die aktuelle Kameraliste und wählt den gewünschten
Kanal zur Live-Ansicht.
Ereignis
Zeigt NVRs Live-Ereignisse
Alarm
Zeigt die Liste der Alarmsteuerung.
Die Standard-Live-Anzeige ist eine Einzelbild und es lassen sich in einem Live-Bereich 4 Teilungen anzeigen.
56
3. Suche
Android
Beschreibung
iPhone
Im Such-Modus werden Ereignis- und Zeitinformationen
angezeigt.
Das Datum anklicken und es werden Ereignislisten vom
gewählten Datum gezeigt. Für die Zeitsuche drücken und
halten Sie die Zeitlinie 3 Sekunden lang. Es wird die Zeit der
gewählten Position gezeigt.
Das gewünschte Ereignis oder die Zeit anpassen, um die
aufgenommenen Daten zu laden. Die Wiedergabe kann mit
den Schaltflächen gesteuert werden.
Es kann bei max. 4 Kanälen eine geleichzeitige Wiedergabe
erfolgen. Es gibt eine 1~32x Geschwindigkeitskontrolle.
Verwenden Sie bei Wiedergabe der Ereignissuche die
Schaltfläche
und wählen Sie die Option zur Wiedergabe
des gewünschten Ereignisses und der Kamera.
4. Einstellungskonfiguration
Android
Beschreibung
iPhone
Das gleiche UI- Setup, wie es bei einem mobilen Gerät wie dem lokalen NVRsetup bereitgestellt wird. * Diese
Eigenschaften sind nicht verfügbar. ‘Konfiguration Export / Import, Systemaktualisierung, Protokoll-Export)
57
Anhang
Systemspezifikationen
Video
N/W-Kamera
Installation
Eingänge
Auflösung
Protokolle
Kameraeinstellungen
Viewer
Mehrfach BildschirmMonitoranzeige
Funktionen
OS (Betriebsystem)
Aufnahme
Kompression
Aufnahme-Biterate
Aufnahmerate
Modus
Überschreibenmodi
Voralarm
Nach-Alarm
Ereignis
Quelle
Netzwerk
Ethernet
Übertragungsgeschwindig
keit
Max. Anzahl an
Fernnutzern
Protokollunterstützung
Überwachung
Speicherkapazität
Backup
Verbindungsmodus
Interne Festplatte
Entfernbar
USB
Dateiformat
Backup Viewer
Funktion
Mobil DVR CMS
Schnittstelle
Video
Audio
SDK
Eingänge
Ausgabe
Eingänge
Kompression
Ext. Audio-Ausgabe
SRM-872
Bis zu 8CH
CIF, VGA, 4CIF, 1.3M, 2M, 3M
ONVIF
Auflösung, Framerate, Bitrate-Einstellung
Integrierter Webviewer
1/4/9
Eingebetteter Linux
H.264, MJPEG
64Mbps
Bis zu 240fps @1280 x 720 (1,3M)
Notfall, Zeitplan (Zeit /Ereignis), Ereignis
( Vor/Nach)
Fortlaufend, automatische Erkennung m/
Aufbewahrungsdauer
Bis zu 30 Sek.
Bis zu 6 Std.
Sensor, MD, Videoverlust, G-Sensor, IPKameraereignis
Gigabit Ethernet x 1, FE x8 m/PSE
Bis zu 1Gbps.
Live (10)/ Suche (3)/ Setup (1)
TCP/IP, DHCP, SMTP, NTP, HTTP, DDNS, RTP,
RTSP
CMS, Webviewer, Smartphone Viewer.
Statisch/DHCP
1 HDD(2.5”) oder 1 SSD
Micro SD (industriell, max. 32GB)
2 USB Ports (unten 2 Ports verwenden)
STRG(NVR Player), EXE (einschließlich Player),
AVI.
Wiedergabe auf Google Map
8ch Suche/Wiedergabe, GPS-Information, GSensor,
SDK-Unterstützung
- On-Line Video/Audio-Übertragung
8 RJ-45 (PoE-Unterstützung)
1 HDMI, 1 VGA, bis zu 1080p
Netzwerkkamera Audioeingang, bis zu 8CH
G.711, G.726
1 Telefonstecker (Hauptgerät), 1 RCA Stecker
(Steuerkasten)
58
Alarm
Sonstiges
Funktion
Energieverwaltun
g
Allgemein
Elektrisch
Eingänge
Ausgaben
Ethernet
USB
GPS
Terminal 8 Eingänge, NO/NC
Terminal 8 Ausgänge, NO/NC
1 RJ45 (10/100/1000 Base-T Ethernet)
3 USB(2,0 Hochgeschwindigkeit)
1 SMA
Verzögerung beim
Herunterfahren
1 Min. ~ 30 Min. (Benutzer wählbar)
Eingangsspannung
Leistungsaufnahme
Kamera Ausgangsleistung
Betriebsbedingun
gen
Betriebstemperatur/Feucht
igkeit
Mechanisch
Abmessung
(B x H x D)
Gewicht
(Ohne Festplatte)
Zulassungen
EMC/Sicherheit
Erschütterung, Vibration
12V ~ 24V DC
Max. 30 W
Max. 8 W pro Kanal, Gesamt 64W(PoE,
IEEE802.3af)
25°C to +50°C (-13°F to +122°F) / 20% to 85%
RH
ㆍ SYSTEM : 225.5(B)x 59(H) x 312.2(D) mm
ㆍ I/O Box : 155(B)x 44(H) x 70(D) mm
ㆍ Steuerkasten : 121(B)x 32(H) x 75(D) mm
ㆍ SYSTEM : (2,83)kg
ㆍ I/O Box : 0,35Kg
ㆍ Steuerkasten : 0,18Kg
CE, FCC, cUL, e-Mark
MIL STD-810F Methode 514.5, EN61373
59
IO BOX Installation
1. Vorsicht bei Installation
Der G-Sensor ist in der IO Box enthalten Bei der Installation bitte der Installationsanleitung folgen.
-
Gleich, wo Sie installieren, bleiben Sie auf dem Niveau mit Ihrem Fahrzeug.
-
Parallel zu der Bewegungsrichtung des Fahrzeugs und den X,Y und Z Achsen auf dem
Produktgehäuse installieren.
-
Die Bewegungsrichtung und die Achsen prüfen und den DIP-Schalter auf der Vorderseit
e richtig einstellen.
Bsp.) Bei der Installation bitte der Abbildung folgen
Rück
Vord
erseit
e
DIP-Schalter wie in folgendem Bild als ‘Y-‘ einstellen,.
X Y Z +
OFF
ON
ON
1 2 3 4
_
2. Vorsicht
Niveau beibehalten und die Dip-Schaltereinstellung sollte vor der Leistungsaufnahme des Geräts
vorgenommen werden, da die IO Box bei der Initialisierung des Systems den G-Sensor kalibriert.
Wird das Niveau nicht gehalten oder eine falsche Dip-Schaltereinstellung vorgenommen, kann die GSensorkalibrierung des Systems fehlschlagen. Bei einem Fehler der Kalibrierung wird der G-SensorAusgangswert nicht wieder angepasst und Sensor-Ausgangsdaten werden von der IP Box zum
Hauptgerät gesendet.
60
Stecker Pin-Zuordnung
1. Netzstecker
-
VCC/ACC Eingangsbereich ist 12Vdc ~ 24Vdc.
-
VCC Stromkontakt sollte mit der Stromversorgung auf dem Fahrzeug verbunden sein un
d den ACC-Stromkontakt mit dem Zusatzstrom des Fahrzeugs verbinden.
-
ACC Strom bedeutet eingeschalteter Strom, wenn der
Turn-Key im ‘ACC’ Modus ist.
-
2. IP-Kameraeingang Verbindung Pin-Zuordnung
1
PoE Leistungsausgang /
Dateneingang
TX+, DC+
2
TX-, DC+
3
RX+, DC-
4
Nicht verwendet
5
Nicht verwendet
6
RX- DC-
7
Nicht verwendet
8
Nicht verwendet
Nr.

Bei Verbinden der IP-Kamera wird empfohlen, ‘FTP’ oder ein höheres Kabelniveau zu
verwenden, um den Lärm von außen zu minimieren.
61
3. UTP Kabel Pin-Zuordnung (IO Box 1/2, Strg Box)
-
RJ-45 Stecker Pin-Zuordnung
Nr.
1
2
3
4
5
6
7
8
-
IO Box 1
Nicht verwendet
Nicht verwendet
IO Box TXD
VCC 12V
VCC 12V
IO Box RXD
GND
Pin erkennen
IO Box 2
Nicht verwendet
Nicht verwendet
Nicht verwendet
Nicht verwendet
Nicht verwendet
Nicht verwendet
Nicht verwendet
Nicht verwendet
UTP Kabel
Geraden Kabeltyp UTP verwenden.
4. Installation (IO Box, Steuerungskasten)
62
Strg Box
Nicht verwendet
GND
Analog-Audio
VCC 12V
Strg Box TXD
GND
Strg Box RXD
Pin erkennen
5. IO Box D-SUB15 Pin-Zuordnung
Nr.
1
Alarm / Sensor
Signal 1
Nr
9
Alarm/Sensor
Signal 5
2
GND
10
GND
3
Signal 2
11
Signal 6
4
GND
12
GND
5
Signal 3
13
Signal 7
6
GND
14
GND
7
Signal 4
15
Signal 8
8
GND

Sensoreingangsvebindung
Eine der Sensor-Signalleitungen mit ‘Signal’-Port verbinden und die andere mit dem
‘GND-Port.

Alarmausgangverbindung
Es kann zu Störungen der Systeme führen, wenn die Alarmgeräte mit zu starker
Spannung oder elektrischem Strom vom Typ ‘Offener Collector’ verwendet werden.
Wenden Sie sich vor Verwendung dieser Typen an den Installateur.
63
FAQ
Problem
Das System startet nicht und
die LED-Anzeige beim
Bedienpanel funktioniert
überhaupt nicht.
Aktion
 Prüfen Sie, ob die Verbindung zur Stromversorgung in Ordnung ist.
 Überprüfen Sie das System auf die Eingangsspannung aus der Stro
mquelle.
Ständig ist nur die LogoAnzeige zu sehen.
 Überprüfen Sie die Videoausgabe, die den Webviewer der Kamera
verbindet.
 Prüfen Sie, ob der Netzwerk-Port richtig verbunden ist und ob die
Netzwerkeinstellung richtig festgelegt ist.
 Gehen Sie zu ‘Menü>Gerät>Kamera>Setup’ und geben Sie erneut I
D/PW für die Kamera ein.
 Die Hauptplatine oder Software könnten defekt sein. Wenden Sie si
ch an Ihren Anbieter.
Trotz Verbindung keine
Bildschirmanzeige.
 Drücken Sie bei der Fernbedienung 5 Sekunden lang auf die Schalt
fläche ‘Zoom’. Die Anzeigeauflösung wird automatisch angepasst.
Der ausgelöste Alarm kann
nicht freigegeben werden.
 Ändern Sie die Option ‘Stunde’ bei ‘Menü>Gerät>Alarm>Pläne’ in de
n ‘aus’ oder ‘Ereignis’-Modus.
 Prüfen Sie, ob das Netzwerkkabel verbunden ist.
 Prüfen Sie die IP-Adressenkonfiguration auf dem PC.
 Den Netzwerk Ping Test durchführen.
 Prüfen Sie, ob ein anderes Gerät auf im Netzwerk dieselbe IP-Adre
sse verwendet.
Die Videoeingabe ist verbun
den, einige Kanäle zeigen a
ber nicht die entsprechenden
Videos an.
Kein Zugriff vom PC auf das
System
Das System zeigt das Symbol
‘NO HDD’ und die
Fehlermeldung erscheint.
Das System nimmt nicht auf.
 Prüfen Sie den Verbindungsstatus der Festplatte. Gibt es beim Verb
indungsstatus kein Problem, dann wenden Sie sich an Ihren Servic
eanbieter und lassen Sie von ihm die Festplatte prüfen.
 Prüfen Sie zuerst das Live-Bild. Wenn bei Live kein Bild vorhanden
ist, wird nicht aufgenommen.
 Prüfen Sie, ob die Aufnahmekonfiguration richtig ist. Ist sie nicht ric
htig konfiguriert, wird nicht aufgenommen.
Die Bildqualität ist nicht gut.
 Ändern Sie die Option ‘Auflösung’ und ‘Bitrate’ im ‘Menü>Aufnahme
>Aufnahmeprofil’.
Die Framerate de Aufnahme
ist anders als der konfigurierte
Frame bei der Kamera.
 Ist eine Kamera verbunden und es werden mehrere Profile verwend
et, werden weniger Frames bedient als die konfigurierte Framerate.
Die Kamera soweit es geht mit dem gleichen Profil bei einzelnem D
atenstrom einstellen. Mit anderen Worten, stellen Sie sie wie ‘Aufna
hme, Live und Netzwerkprofil’ ein.
Das GPS-Signal wird nicht
empfangen.
 Prüfen Sie den Verbindungsstatus der GPS-Antenne.
 Richten Sie die GPS-Antenne aus dem Fahrzeug gerade gegen de
n Himmel aus. Ist die Antenneninstallation falsch, empfängt sie unst
abile Daten mit magnetischem Pad an der Unterseite.
G-Sensor-Ereignis wird bei
Stopp-Status ausgelöst.
 Entfernen Sie das Kabel von der IO Box und stellen Sie den Dip-S
chaltern genau entsprechend der Bewegungsrichtung des Fahrzeugs
ein. Verbinden Sie dann das Kabel erneut.
Es gibt einen Alarmton, wenn
das System ausgeschaltet ist.
 Der Alarmton wird bei einer Einstellung der Ereigniskonfiguration ge
neriert. Siehe Ereigniseinstellung.
 Wird ‘Micro SD’ nicht verwendet, ist der Alarmton so lange zu höre
n, bis die Festplatte den ‘zur Verwendung bereit‘ Status hat. Wird
Micro SD verwendet, werden die Daten so lange darauf gespeicher
t, bis das System Temperaturen bis zu einem für die Festplatte be
schreibbaren Punkt erreicht hat und mit Erreichen dieser Temperatu
r zur Festplatte umschaltet.
Das System befindet sich noch
immer im ‘an’ Status, nachdem
es ausgeschaltet ist.
 Prüfen Sie die Option ‘Herunterfahren Verzögerung’ bei ‘Menü->Syst
eminformation’. System hält im Status ‘an’ während der Zeit des Ko
nfigurierens Stormleistung.
64
OPEN SOURCE LICENSE REPORT ON THE PRODUCT
The software included in this product contains copyrighted software that is licensed under the GPL/LGPL. You may obtain
the complete Corresponding Source code from us for a period of three years after our last shipment of this product by
sending email to [email protected]

GPL Software : linux kernel, u-boot, busybox, parted, ntfs-3g

LGPL Software : glibc, ffmpeg

OpenSSL License : OpenSSL

Apache License : mDNSResponder
/------------------------------------------------------------------------/
GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
Version 2, June 1991
Copyright (C) 1989, 1991 Free Software Foundation, Inc.
51 Franklin St, Fifth Floor, Boston, MA 02110-1301
Everyone is permitted to copy and distribute verbatim copies of this license document, but changing it is not allowed.
USA
Preamble
The licenses for most software are designed to take away yourfreedom to share and change it. By contrast, the GNU General
PublicLicense is intended to guarantee your freedom to share and change freesoftware--to make sure the software is free for all
its users. ThisGeneral Public License applies to most of the Free SoftwareFoundation's software and to any other program
whose authors commit to using it. (Some other Free Software Foundation software is covered bythe GNU Library General
Public License instead.) You can apply it toyour programs, too. When we speak of free software, we are referring to freedom,
notprice. Our General Public Licenses are designed to make sure that youhave the freedom to distribute copies of free software
(and charge forthis service if you wish), that you receive source code or can get itif you want it, that you can change the software
or use pieces of itin new free programs; and that you know you can do these things.
To protect your rights, we need to make restrictions that forbidanyone to deny you these rights or to ask you to surrender the
rights.These restrictions translate to certain responsibilities for you if youdistribute copies of the software, or if you modify it.
For example, if you distribute copies of such a program, whethergratis or for a fee, you must give the recipients all the rights
thatyou have. You must make sure that they, too, receive or can get thesource code. And you must show them these terms
so they know theirrights.
We protect your rights with two steps: (1) copyright the software, and(2) offer you this license which gives you legal permission
to copy,distribute and/or modify the software.
Also, for each author's protection and ours, we want to make certainthat everyone understands that there is no warranty for
this freesoftware. If the software is modified by someone else and passed on, wewant its recipients to know that what they have
is not the original, sothat any problems introduced by others will not reflect on the originalauthors' reputations.
Finally, any free program is threatened constantly by oftware patents. We wish to avoid the danger that redistributors of
freeprogram will individually obtain patent licenses, in effect making the program proprietary. To prevent this, we have made it
clear that any patent must be licensed for everyone's free use or not licensed at all. The precise terms and conditions for copying,
distribution and modification follow.
GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
TERMS AND CONDITIONS FOR COPYING, ISTRIBUTION AND
MODIFICATION
0. This License applies to any program or other work which contains a notice placed by the copyright holder saying it may be
distributed under the terms of this General Public License. The "Program", below, refers to any such program or work, and a
"work based on the Program" means either the Program or any derivative work under copyright law:
that is to say, a work containing the Program or a portion of it, either verbatim or with modifications and/or translated into another
language. (Hereinafter, translation is included without limitation in the term "modification".) Each licensee is addressed as
"you". Activities other than copying, distribution and modification are not covered by this License; they are outside its scope. The
act of running the Program is not restricted, and the output from the Program is covered only if its contents constitute a work
based on the Program (independent of having been made by running the Program).
Whether that is true depends on what the Program does.
1. You may copy and distribute verbatim copies of the Program's source code as you receive it, in any medium, provided that
you conspicuously and appropriately publish on each copy an appropriate copyright notice and disclaimer of warranty; keep intact
all the notices that refer to this License and to the absence of any warranty; and give any other recipients of the Program a copy
of this License along with the Program. You may charge a fee for the physical act of transferring a copy, and you may at your
option offer warranty protection in exchange for a fee.
2. You may modify your copy or copies of the Program or any portion of it, thus forming a work based on the Program, and
copy and distribute such modifications or work under the terms of Section 1 above, provided that you also meet all of these
conditions:
a) You must cause the modified files to carry prominent notices stating that you changed the files and the date of any
change.
b) You must cause any work that you distribute or publish, that in whole or in part contains or is derived from the Program
or any part thereof, to be licensed as a whole at no charge to all third parties under the terms of this License.
c) If the modified program normally reads commands interactively when run, you must cause it, when started running for
such interactive use in the most ordinary way, to print or display an announcement including an appropriate copyright notice and
a notice that there is no warranty (or else, saying that you provide a warranty) and that users may redistribute the program under
these conditions, and telling the user how to view a copy of this License. (Exception: if the Program itself is interactive but does
65
not normally print such an announcement, your work based on the Program is not required to print an announcement.)
These requirements apply to the modified work as a whole. If identifiable sections of that work are not derived from the Program,
and can be reasonably considered independent and separate works in themselves, then this License, and its terms, do not apply
to those sections when you distribute them as separate works. But when you distribute the same sections as part of a whole
which is a work based on the Program, the distribution of the whole must be on the terms of this License, whose permissions for
other licensees extend to the entire whole, and thus to each and every part regardless of who wrote it. Thus, it is not the intent of
this section to claim rights or contest your rights to work written entirely by you; rather, the intent is to exercise the right to control
the distribution of derivative or collective works based on the Program. In addition, mere aggregation of another work not based
on the Program with the Program (or with a work based on the Program) on a volume of a storage or distribution medium does
not bring the other work under the scope of this License.
3. You may copy and distribute the Program (or a work based on it, under Section 2) in object code or executable form under
the terms of Sections 1 and 2 above provided that you also do one of the following:
a) Accompany it with the complete corresponding machine-readable source code, which must be distributed under the
terms of Sections 1 and 2 above on a medium customarily used for software interchange; or,
b) Accompany it with a written offer, valid for at least three years, to give any third party, for a charge no more than your
cost of physically performing source distribution, a complete machine-readable copy of the corresponding source code, to be
distributed under the terms of Sections 1 and 2 above on a medium customarily used for software interchange; or,
c) Accompany it with the information you received as to the offer to distribute corresponding source code. (This alternative
is allowed only for noncommercial distribution and only if you received the program in object code or executable form with such
an offer, in accord with Subsection b above.)
The source code for a work means the preferred form of the work for making modifications to it. For an executable work,
complete source code means all the source code for all modules it contains, plus any associated interface definition files, plus
the scripts used to control compilation and installation of the executable. However, as a special exception, the source code
distributed need not include
anything that is normally distributed (in either source or binary form) with the major components (compiler, kernel, and so on) of
the operating system on which the executable runs, unless that component itself accompanies the executable.
If distribution of executable or object code is made by offering access to copy from a designated place, then offering equivalent
access to copy the source code from the same place counts as distribution of the source code, even though third parties are not
compelled to copy the source along with the object code.
4. You may not copy, modify, sublicense, or distribute the Program except as expressly provided under this License. Any
attempt otherwise to copy, modify, sublicense or distribute the Program is void, and will automatically terminate your rights under
this License. However, parties who have received copies, or rights, from you under this License will not have their licenses
terminated so long as such parties remain in full compliance.
5. You are not required to accept this License, since you have not signed it. However, nothing else grants you permission
to modify or distribute the Program or its derivative works. These actions are prohibited by law if you do not accept this License.
Therefore, by modifying or distributing the Program (or any work based on the Program), you indicate your acceptance of this
License to do so, and all its terms and conditions for copying, distributing or modifying the Program or works based on it.
6. Each time you redistribute the Program (or any work based on the Program), the recipient automatically receives a license
from the original licensor to copy, distribute or modify the Program subject to these terms and conditions. You may not impose
any further restrictions on the recipients' exercise of the rights granted herein. You are not responsible for enforcing compliance
by third parties to this License.
7. If, as a consequence of a court judgment or allegation of patent infringement or for any other reason (not limited to patent
issues), conditions are imposed on you (whether by court order, agreement or otherwise) that contradict the conditions of this
License, they do not excuse you from the conditions of this License. If you cannot distribute so as to satisfy simultaneously your
obligations under this License and any other pertinent obligations, then as a consequence you may not distribute the Program at
all. For example, if a patent license would not permit royalty-free redistribution of the Program by all those who receive copies
directly or indirectly through you, then the only way you could satisfy both it and this License would be to refrain entirely from
distribution of the Program.
If any portion of this section is held invalid or unenforceable under any particular circumstance, the balance of the section is
intended to apply and the section as a whole is intended to apply in other circumstances.
It is not the purpose of this section to induce you to infringe any patents or other property right claims or to contest validity of
any such claims; this section has the sole purpose of protecting the integrity of the free software distribution system, which is
implemented by public license practices. Many people have made generous contributions to the wide range of software
distributed through that system in reliance on consistent application of that system; it is up to the author/donor to decide if he or
she is willing to distribute software through any other system and a licensee cannot impose that choice.
This section is intended to make thoroughly clear what is believed to be a consequence of the rest of this License.
8. If the distribution and/or use of the Program is restricted in certain countries either by patents or by copyrighted interfaces,
the original copyright holder who places the Program under this License may add an explicit geographical distribution limitation
excluding those countries, so that distribution is permitted only in or among countries not thus excluded. In such case, this
License incorporates the limitation as if written in the body of this License.
9. The Free Software Foundation may publish revised and/or new versions of the General Public License from time to time.
Such new versions will be similar in spirit to the present version, but may differ in detail to address new problems or concerns.
Each version is given a distinguishing version number. If the Program specifies a version number of this License which applies
to it and "any later version", you have the option of following the terms and conditions either of that version or of any later version
published by the Free Software Foundation. If the Program does not specify a version number of this License, you may choose
any version ever published by the Free Software Foundation.
66
10. If you wish to incorporate parts of the Program into other free programs whose distribution conditions are different, write
to the author to ask for permission. For software which is copyrighted by the Free Software Foundation, write to the Free
Software Foundation; we sometimes make exceptions for this. Our decision will be guided by the two goals of preserving the
free status of all derivatives of our free software and of promoting the sharing and reuse of software generally.
NO WARRANTY
11. BECAUSE THE PROGRAM IS LICENSED FREE OF CHARGE, THERE IS NO WARRANTY
FOR THE PROGRAM, TO THE EXTENT PERMITTED BY APPLICABLE LAW. EXCEPT WHEN OTHERWISE STATED IN
WRITING THE COPYRIGHT HOLDERS AND/OR OTHER PARTIES
PROVIDE THE PROGRAM "AS IS" WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EITHER EXPRESSED OR IMPLIED, INCLUDING,
BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR
PURPOSE. THE ENTIRE RISK AS TO THE QUALITY AND PERFORMANCE OF THE PROGRAM IS WITH YOU. SHOULD
THE PROGRAM PROVE DEFECTIVE, YOU ASSUME THE COST OF ALL NECESSARY SERVICING, REPAIR OR
CORRECTION.
12. IN NO EVENT UNLESS REQUIRED BY APPLICABLE LAW OR AGREED TO IN WRITING WILL ANY COPYRIGHT
HOLDER, OR ANY OTHER PARTY WHO MAY MODIFY AND/OR REDISTRIBUTE THE PROGRAM AS PERMITTED ABOVE,
BE LIABLE TO YOU FOR DAMAGES,
INCLUDING ANY GENERAL, SPECIAL, INCIDENTAL OR CONSEQUENTIAL DAMAGES ARISING OUT OF THE USE OR
INABILITY TO USE THE PROGRAM (INCLUDING BUT NOT LIMITED
TO LOSS OF DATA OR DATA BEING RENDERED INACCURATE OR LOSSES SUSTAINED BY YOU OR THIRD PARTIES
OR A FAILURE OF THE PROGRAM TO OPERATE WITH ANY OTHER PROGRAMS), EVEN IF SUCH HOLDER OR OTHER
PARTY HAS BEEN ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGES.
END OF TERMS AND CONDITIONS
How to Apply These Terms to Your New Programs
If you develop a new program, and you want it to be of the greatest possible use to the public, the best way to achieve this is
to make it free software which everyone can redistribute and change under these terms.
To do so, attach the following notices to the program. It is safest to attach them to the start of each source file to most
effectively convey the exclusion of warranty; and each file should have at least the "copyright" line and a pointer to where the full
notice is found.
<one line to give the program's name and a brief idea of what it does.>
Copyright (C) <year> <name of author>
This program is free software; you can redistribute it and/or modify it under the terms of the GNU General Public License as
published by the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or (at your option) any later version.
This program is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty
of MERCHANTABILITY or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the GNU General Public License for more details.
You should have received a copy of the GNU General Public License along with this program; if not, write to the Free Software
Foundation, Inc., 51 Franklin St, Fifth Floor, Boston, MA 02110-1301 USA
Also add information on how to contact you by electronic and paper mail.
If the program is interactive, make it output a short notice like this when it starts in an interactive mode:
Gnomovision version 69, Copyright (C) year name of author
Gnomovision comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY; for details type `show w'.
This is free software, and you are welcome to redistribute it under certain conditions; type `show c' for details.
The hypothetical commands `show w' and `show c' should show the appropriate parts of the General Public License. Of course,
the commands you use may be called something other than `show w' and `show c'; they could even be mouse-clicks or menu
items--whatever suits your program.
You should also get your employer (if you work as a programmer) or your school, if any, to sign a "copyright disclaimer" for the
program, if necessary. Here is a sample; alter the names:
Yoyodyne, Inc., hereby disclaims all copyright interest in the program `Gnomovision' (which makes passes at compilers)
written by James Hacker.
<signature of Ty Coon>, 1 April 1989
Ty Coon, President of Vice
This General Public License does not permit incorporating your program into proprietary programs. If your program is a
subroutine library, you may consider it more useful to permit linking proprietary applications with the library. If this is what you
67
want to do, use the GNU Library General Public License instead of this License.
/------------------------------------------------------------------------/
GNU LESSER GENERAL PUBLIC LICENSE
Version 3, 29 June 2007
Copyright (C) 2007 Free Software Foundation, Inc. <http://fsf.org/>
Everyone is permitted to copy and distribute verbatim copies of this license document, but changing it is not allowed.
This version of the GNU Lesser General Public License incorporates the terms and conditions of version 3 of the GNU General
Public License, supplemented by the additional permissions listed below.
0. Additional Definitions.
As used herein, "this License" refers to version 3 of the GNU Lesser General Public License, and the "GNU GPL" refers to
version 3 of the GNU General Public License.
"The Library" refers to a covered work governed by this License, other than an Application or a Combined Work as defined
below.
An "Application" is any work that makes use of an interface provided by the Library, but which is not otherwise based on the
Library.
Defining a subclass of a class defined by the Library is deemed a mode of using an interface provided by the Library.
A "Combined Work" is a work produced by combining or linking an Application with the Library.
Library with which the Combined Work was made is also called the "Linked Version".
The particular version of the
The "Minimal Corresponding Source" for a Combined Work means the Corresponding Source for the Combined Work,
excluding any source code for portions of the Combined Work that, considered in isolation, are based on the Application, and not
on the Linked Version.
The "Corresponding Application Code" for a Combined Work means the object code and/or source code for the Application,
including any data and utility programs needed for reproducing the Combined Work from the Application, but excluding the System
Libraries of the Combined Work.
1. Exception to Section 3 of the GNU GPL.
You may convey a covered work under sections 3 and 4 of this License without being bound by section 3 of the GNU GPL.
2. Conveying Modified Versions.
If you modify a copy of the Library, and, in your modifications, a facility refers to a function or data to be supplied by an
Application that uses the facility (other than as an argument passed when the facility is invoked), then you may convey a copy of
the modified version:
a) under this License, provided that you make a good faith effort to ensure that, in the event an Application does not supply
the function or data, the facility still operates, and performs whatever part of its purpose remains meaningful, or
b) under the GNU GPL, with none of the additional permissions of this License applicable to that copy.
3. Object Code Incorporating Material from Library Header Files.
The object code form of an Application may incorporate material from a header file that is part of the Library. You may
convey such object code under terms of your choice, provided that, if the incorporated material is not limited to numerical
parameters, data structure layouts and accessors, or small macros, inline functions and templates (ten or fewer lines in length),
you do both of the following:
a) Give prominent notice with each copy of the object code that the Library is used in it and that the Library and its use are
covered by this License.
b) Accompany the object code with a copy of the GNU GPL and this license document.
4. Combined Works.
You may convey a Combined Work under terms of your choice that, taken together, effectively do not restrict modification of
the portions of the Library contained in the Combined Work and reverse engineering for debugging such modifications, if you
also do each of the following:
a) Give prominent notice with each copy of the Combined Work that the Library is used in it and that the Library and its use
are covered by this License.
68
b) Accompany the Combined Work with a copy of the GNU GPL and this license document.
c) For a Combined Work that displays copyright notices during execution, include the copyright notice for the Library among
these notices, as well as a reference directing the user to the copies of the GNU GPL and this license document.
d) Do one of the following:
0) Convey the Minimal Corresponding Source under the terms of this License, and the Corresponding Application Code
in a form suitable for, and under terms that permit, the user to recombine or relink the Application with a modified version of the
Linked Version to produce a modified Combined Work, in the manner specified by section 6 of the GNU GPL for conveying
Corresponding Source.
1) Use a suitable shared library mechanism for linking with the Library. A suitable mechanism is one that (a) uses at
run time a copy of the Library already present on the user's computer system, and (b) will operate properly with a modified version
of the Library that is interface-compatible with the Linked Version.
e) Provide Installation Information, but only if you would otherwise be required to provide such information under section 6
of the GNU GPL, and only to the extent that such information is necessary to install and execute a modified version of the
Combined Work produced by recombining or relinking the Application with a modified version of the Linked Version. (If you use
option 4d0, the Installation Information must accompany the Minimal Corresponding Source and Corresponding Application Code.
If you use option 4d1, you must provide the Installation Information in the manner specified by section 6 of the GNU GPL for
conveying Corresponding Source.)
5. Combined Libraries.
You may place library facilities that are a work based on the Library side by side in a single library together with other library
facilities that are not Applications and are not covered by this License, and convey such a combined library under terms of your
choice, if you do both of the following:
a) Accompany the combined library with a copy of the same work based on the Library, uncombined with any other library
facilities, conveyed under the terms of this License.
b) Give prominent notice with the combined library that part of it is a work based on the Library, and explaining where to find
the accompanying uncombined form of the same work.
6. Revised Versions of the GNU Lesser General Public License.
The Free Software Foundation may publish revised and/or new versions of the GNU Lesser General Public License from time
to time. Such new versions will be similar in spirit to the present version, but may differ in detail to address new problems or
concerns.
Each version is given a distinguishing version number. If the Library as you received it specifies that a certain numbered
version of the GNU Lesser General Public License "or any later version" applies to it, you have the option of following the terms
and conditions either of that published version or of any later version published by the Free Software Foundation. If the Library
as you received it does not specify a version number of the GNU Lesser General Public License, you may choose any version of
the GNU Lesser General Public License ever published by the Free Software Foundation.
If the Library as you received it specifies that a proxy can decide whether future versions of the GNU Lesser General Public
License shall apply, that proxy's public statement of acceptance of any version is permanent authorization for you to choose that
version for the Library.
/------------------------------------------------------------------------/
OpenSSL License
/* ==============================================
Copyright (c) 1998-2011 The OpenSSL Project. All rights reserved.
*
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following
conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer
in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following acknowledgment:
"This product includes software developed by the OpenSSL Project for use in the OpenSSL Toolkit.
(http://www.openssl.org/)"
69
4. The names "OpenSSL Toolkit" and "OpenSSL Project" must not be used to endorse or promote products derived from this
software without prior written permission. For written permission, please contact [email protected]
5. Products derived from this software may not be called "OpenSSL" nor may "OpenSSL" appear in their names without prior
written permission of the OpenSSL Project.
6. Redistributions of any form whatsoever must retain the following acknowledgment:
"This product includes software developed by the OpenSSL Project for
(http://www.openssl.org/)"
use in the
OpenSSL Toolkit
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE OpenSSL PROJECT ``AS IS'' AND ANY EXPRESSED OR IMPLIED
WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS
FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED.
IN NO EVENT SHALL THE OpenSSL PROJECT OR ITS
CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES;
LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF
LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE)
ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH
DAMAGE.
==============================================
This product includes cryptographic software written by Eric Young ([email protected]).
written by Tim Hudson ([email protected]).
This product includes software
Original SSLeay License
----------------------Copyright (C) 1995-1998 Eric Young ([email protected])
All rights reserved.
This package is an SSL implementation written by Eric Young ([email protected]).
The implementation was written so as to conform with Netscapes SSL.
This library is free for commercial and non-commercial use as long as the following conditions are aheared to. The following
conditions apply to all code found in this distribution, be it the RC4, RSA, lhash, DES, etc., code; not just the SSL code. The
SSL documentation included with this distribution is covered by the same copyright terms except that the holder is Tim Hudson
([email protected]).
Copyright remains Eric Young's, and as such any Copyright notices in the code are not to be removed.
If this package is used in a product, Eric Young should be given attribution as the author of the parts of the library used.
This can be in the form of a textual message at program startup or in documentation (online or textual) provided with the
package.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the following
conditions are met:
1. Redistributions of source code must retain the copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer.
2. Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the following disclaimer
in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3. All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following acknowledgement:
"This product includes cryptographic software written by Eric Young ([email protected])" The word 'cryptographic' can
be left out if the rouines from the library being used are not cryptographic related :-).
4. If you include any Windows specific code (or a derivative thereof) from the apps directory (application code) you must include
an acknowledgement:
"This product includes software written by Tim Hudson ([email protected])"
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY ERIC YOUNG ``AS IS'' AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING,
BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR
PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT,
INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO
PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS
INTERRUPTION)
HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
(INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF
ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
The licence and distribution terms for any publically available version or derivative of this code cannot be changed.
code cannot simply be copied and put under another distribution licence [including the GNU Public Licence.]
/------------------------------------------------------------------------/
70
i.e. this
Apache License
Version 2.0, January 2004
http://www.apache.org/licenses/
TERMS AND CONDITIONS FOR USE, REPRODUCTION, AND DISTRIBUTION
1. Definitions.
"License" shall mean the terms and conditions for use, reproduction, and distribution as defined by Sections 1 through 9 of
this document.
"Licensor" shall mean the copyright owner or entity authorized by the copyright owner that is granting the License.
"Legal Entity" shall mean the union of the acting entity and all other entities that control, are controlled by, or are under
common control with that entity. For the purposes of this definition,
"control" means (i) the power, direct or indirect, to cause the direction or management of such entity, whether by contract or
otherwise, or (ii) ownership of fifty percent (50%) or more of the outstanding shares, or (iii) beneficial ownership of such entity.
"You" (or "Your") shall mean an individual or Legal Entity exercising permissions granted by this License.
"Source" form shall mean the preferred form for making modifications, including but not limited to software source code,
documentation source, and configuration files.
"Object" form shall mean any form resulting from mechanical transformation or translation of a Source form, including but
not limited to compiled object code, generated documentation, and conversions to other media types.
"Work" shall mean the work of authorship, whether in Source or Object form, made available under the License, as indicated
by a copyright notice that is included in or attached to the work (an example is provided in the Appendix below).
"Derivative Works" shall mean any work, whether in Source or Object form, that is based on (or derived from) the Work and
for which the editorial revisions, annotations, elaborations, or other modifications represent, as a whole, an original work of
authorship. For the purposes of this License, Derivative Works shall not include works that remain separable from, or merely link
(or bind by name) to the interfaces of, the Work and Derivative Works thereof.
"Contribution" shall mean any work of authorship, including the original version of the Work and any modifications or additions
to that Work or Derivative Works thereof, that is intentionally submitted to Licensor for inclusion in the Work by the copyright
owner or by an individual or Legal Entity authorized to submit on behalf of
the copyright owner. For the purposes of this
definition, "submitted" means any form of electronic, verbal, or written communication sent to the Licensor or its representatives,
including but not limited to communication on electronic mailing lists, source code control systems, and issue tracking systems
that are managed by, or on behalf of, the
Licensor for the purpose of discussing and improving the Work, but excluding
communication that is conspicuously marked or otherwise designated in writing by the copyright owner as "Not a Contribution."
"Contributor" shall mean Licensor and any individual or Legal Entity on behalf of whom a Contribution has been received by
Licensor and subsequently incorporated within the Work.
2. Grant of Copyright License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby grants to You a
perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable copyright license to reproduce, prepare Derivative
Works of, publicly display, publicly perform, sublicense, and distribute the Work and such Derivative Works in Source or Object
form.
3. Grant of Patent License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby grants to You a
perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable (except as stated in this section) patent license to make,
have made, use, offer to sell, sell, import, and otherwise transfer the Work, where such license applies only to those patent claims
licensable by such Contributor that are necessarily infringed by their
Contribution(s) alone or by combination of their
Contribution(s) with the Work to which such Contribution(s) was submitted. If You institute patent litigation against any entity
(including a cross-claim or counterclaim in a lawsuit) alleging that the Work or a Contribution incorporated within the Work
constitutes direct or contributory patent infringement, then any patent licenses granted to You under this License for that Work
shall terminate as of the date such litigation is filed.
4. Redistribution. You may reproduce and distribute copies of the Work or Derivative Works thereof in any medium, with or
without modifications, and in Source or Object form, provided that You meet the following conditions:
(a) You must give any other recipients of the Work or Derivative Works a copy of this License; and
(b) You must cause any modified files to carry prominent notices stating that You changed the files; and
(c) You must retain, in the Source form of any Derivative Works that You distribute, all copyright, patent, trademark, and
attribution notices from the Source form of the Work, excluding those notices that do not pertain to any part of the Derivative
Works; and
(d) If the Work includes a "NOTICE" text file as part of its distribution, then any Derivative Works that You distribute must
include a readable copy of the attribution notices contained within such NOTICE file, excluding those notices that do not pertain
71
to any part of the Derivative Works, in at least one of the following places: within a NOTICE text file distributed as part of the
Derivative Works; within the Source form or documentation, if provided along with the Derivative Works; or, within a display
generated by the Derivative Works, if and wherever such third-party notices normally appear. The contents of the NOTICE file
are for informational purposes only and do not modify the License. You may add Your own attribution notices within Derivative
Works that You distribute, alongside or as an addendum to the NOTICE text from the Work, provided that such additional
attribution notices cannot be construed
as modifying the License.
You may add Your own copyright statement to Your modifications and may provide additional or different license terms and
conditions for use, reproduction, or distribution of Your modifications, or for any such Derivative Works as a whole, provided Your
use, reproduction, and distribution of the Work otherwise complies with the conditions stated in this License.
5. Submission of Contributions. Unless You explicitly state otherwise, any Contribution intentionally submitted for inclusion
in the Work by You to the Licensor shall be under the terms and conditions of this License, without any additional terms or
conditions. Notwithstanding the above, nothing herein shall supersede or modify the terms of any separate license agreement
you may have executed
with Licensor regarding such Contributions.
6. Trademarks. This License does not grant permission to use the trade names, trademarks, service marks, or product names
of the Licensor, except as required for reasonable and customary use in describing the origin of the Work and reproducing the
content of the NOTICE file.
7. Disclaimer of Warranty. Unless required by applicable law or agreed to in writing, Licensor provides the Work (and each
Contributor provides its Contributions) on an "AS IS" BASIS, WITHOUT WARRANTIES OR CONDITIONS OF ANY KIND, either
express or implied, including, without limitation, any warranties or conditions of TITLE, NON-INFRINGEMENT,
MERCHANTABILITY, or FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. You are solely responsible for determining the
appropriateness of using or redistributing the Work and assume any risks associated with Your exercise of permissions under
this License.
8. Limitation of Liability. In no event and under no legal theory, whether in tort (including negligence), contract, or otherwise,
unless required by applicable law (such as deliberate and grossly negligent acts) or agreed to in writing, shall any Contributor be
liable to You for damages, including any direct, indirect, special, incidental, or consequential damages of any character arising
as a result of this License or out of the use or inability to use the Work (including but not limited to damages for loss of goodwill,
work stoppage, computer failure or malfunction, or any and all other commercial damages or losses), even if such Contributor
has been advised of the possibility of such damages.
9. Accepting Warranty or Additional Liability. While redistributing the Work or Derivative Works thereof, You may choose to
offer, and charge a fee for, acceptance of support, warranty, indemnity, or other liability obligations and/or rights consistent with
this License. However, in accepting such obligations, You may act only on Your own behalf and on Your sole responsibility, not
on behalf of any other Contributor, and only if You agree to indemnify,
defend, and hold each Contributor harmless for
any liability
incurred by, or claims asserted against, such Contributor by reason of your accepting any such warranty or
additional liability.
END OF TERMS AND CONDITIONS
APPENDIX: How to apply the Apache License to your work.
To apply the Apache License to your work, attach the following boilerplate notice, with the fields enclosed by brackets "[]"
replaced with your own identifying information. (Don't include the brackets!) The text should be enclosed in the appropriate
comment syntax for the file format. We also recommend that a file or class name and description of purpose be included on the
same "printed page" as the copyright notice for easier identification within third-party archives. Copyright [yyyy] [name of copyright
owner]
Licensed under the Apache License, Version 2.0 (the "License"); you may not use this file except in compliance with the
License. You may obtain a copy of the License at
http://www.apache.org/licenses/LICENSE-2.0
Unless required by applicable law or agreed to in writing, software distributed under the License is distributed on an "AS IS"
BASIS, WITHOUT WARRANTIES OR CONDITIONS OF ANY KIND, either express or implied.
See the License for the specific language governing permissions and limitations under the License.
/------------------------------------------------------------------------/
72
Samsung Techwin achtet bei allen Produktstadien auf die Umwelt und ergreift Maß nahmen, Kunden
mit umweltfreundlicheren Produkten zu beliefern.
Die Eco Marke belegt, dass Samsung Techwin sich verpflichtet sieht, umweltfreundliche Produkte zu
schaffen und zeigt, dass das Produkt den EU RoHS-Richtlinien entspricht.
Die ordnungsgemäß e Entsorgung dieses Produkts (Elektro- und
Elektronikaltgeräte)
(In der Europäischen Union und in anderen Europäischen Ländern mit getrennten Sammelsystemen
anzuwenden.)
Diese Markierung des Produkts, des Zubehörs oder der Veröffentlichungen weist darauf hin, dass das
Produkt und sein elektronisches Zubehör (z.B. Ladegerät, Kopfhörer, USB-Kabel) nach Ende ihrer
Lebensdauer nicht mit anderem Hausmüll entsorgt werden soll. Bitte trennen und recyceln Sie, um einer
möglichen Schädigung der Umwelt und der menschlichen Gesundheit durch unkontrollierte
Müllbeseitigung zu entgegnen, diese Gegenstände verantwortungsvoll von anderem Abfall und fördern
Sie die nachhaltige Verwertung von Materialressourcen. Haushaltskunden sollten sich entweder an den
Einzelhändler bei dem dieses Produkt gekauft wurde wenden oder an eine lokale staatliche Einrichtung,
um Einzelheiten zu erfahren, wo und wie diese Geräte umweltfreundliche wiederverwertet werden
können. Geschäftskunden sollten sich an Ihren Lieferanten wenden und die Geschäftsbedingungen des
Kaufvertrags prüfen. Dieses Produkt und sein elektronisches
Zubehör sollten nicht mit anderen Gewerbeabfällen vermischt werden.
Die ordnungsgemäße Entsorgung der Batterien in diesem Produkt
(In der Europäischen Union und anderen Europäischen Ländern mit getrennten BatterierückgabeSystemen anzuwenden.)
Diese Markierung auf der Batterie, der Bedienungsanleitung oder ihrer Verpackung gibt an, dass die
Batterien in diesem Produkt nach Ende ihrer Lebensdauer nicht mit anderem Hausmüll entsorgt werden
dürfen. Wo angegeben weisen die chemischen Symbole Hg, Cd oder Pb darauf hin, dass die Batterie
Quecksilber, Cadmium oder Blei oberhalb des Referenzniveaus der EC Richtlinien 2006/6 enthält.
Werden Batterien nicht ordnungsgemäß entsorgt, können diese Substanzen für die menschliche
Gesundheit und für die Umwelt schädlich sein. Trennen Sie, zum Schutze der natürlichen Ressourcen
und zur Förderung von Materialwiederverwertung die Batterien von anderem Müll und sorgen Sie über ihr
kostenloses lokales Batterierückgabe-System für deren Wiederverwertung.
73
VERKAUFSNETZWERK
SAMSUNG TECHWIN CO., LTD.
Samsung techwin R&D Center,6,Pangyo-ro 319-gil,Bundang-gu,Seongnam-si,Gyeonggi-do,Korea,463-400
TEL : +82-70-7147-8740~60 FAX : +82-31-8018-3745
SAMSUNG TECHWIN AMERICA Inc.
100 Challenger Rd. Suite 700
Ridgefield Park, NJ 07660
Gebührenfrei : +1-877-213-1222
Direkt : +1-201-325-6920
Fax : +1-201-373-0124
www.samsungcctvusa.com
SAMSUNG TECHWIN EUROPA LTD.
Samsung House, 1000 Hillswood Drive,
Hillswood Business Park
Chertsey, Surrey, UNITED KINGDOM KT16 OPS
TEL : +44-1932-45-5300
FAX : +44-1932-45-5325
www.samsungtechwin.com
www.samsungsecurity.com
www.samsungipolis.com
74
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement