p97_de

Color Monitor

Bedienungsanleitung

Deutsch

P97

Erste Ausgabe (Oktober 2001)

Die Angaben in diesem Handbuch werden in regelmäßigen Zeitabständen aktualisiert. Die Änderungen werden in Überarbeitungen oder in

Technical News Letters (TNLs) bekanntgegeben. IBM kann jederzeit Verbesserungen und/oder Änderungen an den in dieser

Veröffentlichung beschriebenen Produkten und/oder Programmen vornehmen.

Dieses Handbuch kann Verweise auf oder Informationen über IBM-Produkte, -Programme oder -Dienstleistungen enthalten, die nicht in allen Ländern angekündigt sind.

Anfragen nach weiteren Exemplaren dieser Veröffentlichung und über technische Angaben zu IBM-Produkten sind an den zuständigen

IBM-Ansprechpartner zu richten.

Diese Veröffentlichung darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von IBM weder ganz noch in Auszügen vervielfältigt oder vertrieben werden.

© Copyright International Business Machines Corporation 2001.

Alle Rechte vorbehalten.

Hinweise

Hinweise auf IBM-Produkte, -Programme und -Dienstleistungen in dieser Veröffentlichung bedeuten nicht, daß IBM diese in allen

Ländern, in denen IBM vertreten ist, anbietet. Hinweise auf IBM-Lizenzprogramme oder andere IBM-Produkte bedeuten nicht, daß nur

Programme, Produkte oder Dienstleistungen von IBM verwendet werden können. Anstelle der IBM-Produkte, -Programme oder

-Dienstleistungen können auch andere ihnen äquivalente Produkte, Programme oder Dienstleistungen verwendet werden, solange diese keine gewerblichen oder anderen Schutzrechte von IBM verletzen. Die Verantwortung für den Betrieb der Produkte, Programme oder

Dienstleistungen in Verbindung mit Fremdprodukten und Fremdleistungen liegt beim Kunden, soweit solche Verbindungen nicht ausdrücklich von IBM bestätigt sind.

Für in diesem Handbuch beschriebene Erzeugnisse und Verfahren kann es IBM-Patente oder -Patentanmeldungen geben. Mit der

Auslieferung dieses Handbuchs ist keine Lizenzierung dieser Patente verbunden.

DE

Marken

Folgende in dieser Veröffentlichung verwendeten Namen sind Warenzeichen oder Dienstleistungsmarken der IBM Corporation in den USA und/oder anderen Ländern:

HelpCenter IBM

E

NERGY

S

TAR ist ein eingetragenes Warenzeichen der US-Regierung.

Microsoft und Windows sind Warenzeichen der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern.

Andere Unternehmens-, Produkt- und Dienstleistungsnamen können Warenzeichen oder Dienstleistungsmarken der jeweiligen Eigentümer sein.

Inhalt

Sicherheitsmaßnahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2

Lage und Funktion der Teile und Bedienelemente . . . . . . . . . . . . . 3

Anschließen des Geräts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4

Schritt 1: Anschließen des Monitors an den Computer. . . . . . . . . . 4

Schritt 2: Anschließen des Netzkabels . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4

Schritt 3: Einschalten von Monitor und Computer. . . . . . . . . . . . . . 4

Einstellen des Monitors. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5

Navigieren in den Menüs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5

Einstellen von Helligkeit und Kontrast (HELL/KONTRAST) . . . . . . . 7

Einstellen der Bildlage (GRÖSSE/BILDLAGE) . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Einstellen der Bildgröße (GRÖSSE/BILDLAGE) . . . . . . . . . . . . . . . 8

Automatisches Einstellen der Größe und Zentrierung des Bildes

(AUTO) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Einstellen der Form des Bildes (GEOMETRIE) . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Einstellen der Konvergenz (KONVERGENZ). . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Einstellen der Bildqualität (BILDSCHIRM) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Einstellen der Farben des Bildes (FARBE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Weitere Einstellungen (OPTION) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

Zurücksetzen der Einstellungen (ZURÜCKSETZEN) . . . . . . . . . . 12

DE

Technische Merkmale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13

Vordefinierte Modi und Benutzermodi . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Die Energiesparfunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Störungsbehebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13

Wenn auf dem Bildschirm dünne Linien (Dämpfungsdrähte) erscheinen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Bildschirmmeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Fehlersymptome und Abhilfemaßnahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Selbstdiagnosefunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .17

Kundendienstinformationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18

1

Sicherheitsmaßnahmen

Aufstellung

Stellen Sie den Monitor nicht an folgenden Standorten auf:

• Auf Oberflächen wie Teppichen oder Decken oder in der Nähe von Materialien wie Gardinen und Wandbehängen, die die

Lüftungsöffnungen blockieren könnten

• In der Nähe von Wärmequellen wie Heizkörpern oder

Warmluftauslässen oder an einem Ort, an dem der Monitor direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist

• An einem Ort, an dem der Monitor starken

Temperaturschwankungen ausgesetzt ist

• An einem Ort, an dem der Monitor mechanischen Vibrationen oder Stößen ausgesetzt ist

• Auf einer instabilen Oberfläche

• In der Nähe anderer Geräte, die ein starkes Magnetfeld generieren, wie zum Beispiel ein Transformator oder eine

Hochspannungsleitung

• In der Nähe von oder auf einer magnetisch geladenen

Metallfläche

• In einer staubigen oder verrauchten Umgebung

• In einem Wandschrank oder einem Gehäuse

• In einer Nische, in der eine ausreichende Belüftung an der

Oberseite, Unterseite und den Seiten des Monitors nicht gegeben ist und in der die Lüftungsöffnungen blockiert sind

Sicherheit

• Achten Sie darauf, daß keine Fremdkörper in den Monitor geraten.

• Trennen Sie den Monitor vom Stromnetz, wenn die

Umgebungstemperatur 60 ºC übersteigt.

• Vergewissern Sie sich, daß das Netzkabel nicht unter

Möbelstücken, dem Fernsehgerät oder anderen schweren

Gegenständen eingeklemmt ist.

• Belasten Sie Netzsteckdosen, Verlängerungskabel oder

Gerätesteckdosen nicht über ihre Kapazität hinaus.

Wartung

• Reinigen Sie den Bildschirm mit einem weichen Tuch. Wenn

Sie ein Glasreinigungsmittel verwenden, achten Sie darauf, daß es keine Antistatik-Lösung oder ähnliche Zusätze enthält, da diese zu Kratzern auf der Beschichtung des Bildschirms führen könnten.

• Berühren Sie die Bildschirmoberfläche nicht mit scharfen, rauhen oder spitzen Gegenständen wie zum Beispiel

Kugelschreibern oder Schraubenziehern. Andernfalls könnte die Bildschirmoberfläche zerkratzt werden.

• Reinigen Sie Gehäuse, Bedienfeld und Bedienelemente mit einem weichen Tuch, das Sie leicht mit einem milden

Reinigungsmittel angefeuchtet haben. Verwenden Sie keine

Scheuermittel, Scheuerschwämme oder Lösungsmittel wie

Alkohol oder Benzin.

Transport

Wenn Sie den Monitor zu Reparatur- oder Versandzwecken transportieren müssen, verpacken Sie ihn wieder mit Hilfe der

Originalverpackungsmaterialien im Originalkarton.

Der dreh- und neigbare Ständer

Mit dem dreh- und neigbaren Ständer können Sie den Monitor innerhalb der unten abgebildeten Winkel nach Bedarf einstellen.

Um am Monitor die Mitte des Drehradius zu finden, richten Sie die Mitte des Monitorbildschirms an der Zentriermarkierung am

Ständer aus.

Stützen Sie den Monitor bitte mit beiden Händen unten ab, wenn

Sie ihn drehen oder neigen. Achten Sie darauf, die Finger nicht an der Rückseite des Monitors einzuklemmen, wenn Sie den

Monitor nach oben schwenken.

90° 15°

90°

Zentriermarkierung

Wichtige Information zum Netzanschluß

• Verwenden Sie möglichst das mitgelieferte Netzkabel. Wenn

Sie ein anderes Netzkabel verwenden, achten Sie darauf, daß es für die Stromversorgung in Ihrem Land geeignet ist.

Beispiele für Steckertypen:

DE

für 100 bis 120 V

Wechselstrom für 200 bis 240 V

Wechselstrom nur für 240 V

Wechselstrom

• Warten Sie nach dem Ausschalten des Geräts mindestens 30

Sekunden, bevor Sie das Netzkabel lösen. In dieser Zeit kann sich die statische Elektrizität auf der Oberfläche des

Bildschirms entladen.

• Wenn Sie das Gerät einschalten, wird der Bildschirm einige

Sekunden lang entmagnetisiert. Dadurch entsteht um den

Bildschirm ein starkes magnetisches Feld, das Daten auf

Magnetbändern, Disketten oder anderen Datenträgern in der

Nähe beschädigen kann. Legen Sie magnetische Datenträger,

Bänder und Disketten daher nicht zu nahe bei diesem Monitor ab.

Stellen Sie das Gerät in der Nähe einer leicht zugänglichen

Netzsteckdose auf.

2

Lage und Funktion der Teile und

Bedienelemente

Weitere Informationen finden Sie auf den in Klammern angegebenen Seiten.

Vorderseite Rückseite

5 6

1 Tasten 6 m (Kontrast/abwärts) und M (Helligkeit/

aufwärts) (Seite 5 – 12)

Mit diesen Tasten können Sie das Menü HELL/KONTRAST aufrufen und die gewünschte Menüoption hervorheben.

Mit dieser Taste rufen Sie das Menü auf, wählen die

Menüoption aus und aktivieren die Einstellung.

3 Tasten

</, (Seite 5 – 12)

Mit diesen Tasten nehmen Sie die Einstellung vor.

4 Netzschalter 1 und Netzanzeige (Seite 4, 13, 15, 17)

Dieser Schalter dient zum Ein- und Ausschalten des

Monitors. Die Netzanzeige leuchtet grün, wenn der Monitor eingeschaltet wird, und orange, wenn sich der Monitor im

Energiesparmodus befindet.

5 Netzeingang (Seite 4)

Dieser Anschluß dient zur Stromversorgung des Monitors.

6 Videoeingang (HD15) (Seite 4)

Dieser Anschluß dient zum Einspeisen von RGB-

Videosignalen (0,700 Vp-p, positiv) und

Synchronisationssignalen.

1 2 3 4 5

6

11

7

12

8

13

9

14

10

15

Stift-Nr.

Signal

3

6

7

4

5

1

2

Rot

Grün

(Grünsignal mit

Synchronisation)

Blau

ID (Masse)

DDC-Masse*

Masse Rot

Masse Grün

13

14

15

10

11

12

Stift-Nr.

Signal

8

9

Masse Blau

DDC + 5V*

Masse

ID (Masse)

Bidirektionale

Daten (SDA)*

H. Sync

V. Sync

Datentakt

(SCL)*

* DDC-Standard (DDC = Display Data Channel) nach VESA

DE

3

Anschließen des Geräts

Dieser Monitor kann mit Plattformen eingesetzt werden, die mit einer Horizontalfrequenz zwischen 30 und 107 kHz arbeiten.

Schritt 1: Anschließen des

Monitors an den

Computer

Schalten Sie vor dem Anschließen den Monitor und den

Computer aus.

Hinweise

• Berühren Sie die Stifte des Videosignalkabelanschlusses nicht. Sie könnten die Stifte sonst möglicherweise verbiegen.

• Achten Sie beim Anschließen des Videosignalkabels auf die

Ausrichtung des Videoeingangsanschlusses. Stecken Sie den

Videoeingangsanschluß nicht mit Gewalt falschherum in die Buchse.

Andernfalls könnten sich die Stifte verbiegen.

Schritt 2: Anschließen des

Netzkabels

Schließen Sie bei ausgeschaltetem Monitor und Computer das für die lokale Stromversorgung geeignete Netzkabel zunächst an den

Monitor an, und stecken Sie den Netzstecker anschließend in eine ordnungsgemäß geerdete Netzsteckdose.

an AC-Eingang an eine Netzsteckdose

Netzkabel

Schritt 3: Einschalten von Monitor und Computer

Schalten Sie zunächst den Monitor und dann den Computer ein.

DE

an einen Computer mit einem HD15-Videoausgang

Die Installation des Monitors ist damit abgeschlossen.

Stellen Sie gegebenenfalls das Bild mit den Bedienelementen des

Monitors nach Ihren Wünschen ein.

Wenn auf dem Bildschirm kein Bild erscheint

• Überprüfen Sie, ob der Monitor korrekt an den Computer angeschlossen ist.

• Wird KEIN SIGNAL auf dem Bildschirm angezeigt,

überprüfen Sie, ob die Grafikkarte des Computers korrekt in den richtigen Steckplatz eingebaut ist.

• Wenn Sie einen älteren Monitor durch diesen Monitor ersetzt haben und NICHT IM ABTASTBEREICH auf dem

Bildschirm erscheint, schließen Sie den alten Monitor wieder an. Stellen Sie dann die Grafikkarte des Computers auf eine

Horizontalfrequenz zwischen 30 und 107 kHz und eine

Vertikalfrequenz zwischen 48 und 170 Hz ein.

Weitere Informationen über die Bildschirmmeldungen finden Sie unter „Fehlersymptome und Abhilfemaßnahmen“ auf Seite 15.

4

Vorbereiten des Arbeitsplatzes

Auswählen des Aufstellorts für den Monitor

Wählen Sie eine geeignete Stelle für den Monitor aus: Er sollte sich nicht in der Nähe einer fluoreszierenden Deckenbeleuchtung oder in der Nähe eines Geräts befinden, das ein Magnetfeld erzeugt, denn dieses könnte zu Interferenzen mit dem Monitor führen. Achten Sie darauf, daß das Möbelstück oder Montageteil, auf das Sie den Monitor stellen, dessen Gewicht tragen kann.

Lassen Sie zur Belüftung um den Monitor mindestens 5 cm Platz frei.

Höhe

Stellen Sie den Monitor so auf, daß sich die obere Kante des

Bildschirms etwas unterhalb Ihrer Augenhöhe befindet, wenn Sie am Arbeitsplatz sitzen.

Ausrichtung

Richten Sie den Monitor so aus, daß möglichst wenig Reflexionen durch Lampen oder Fenster auftreten. In der Regel empfiehlt es sich, einen Monitor im rechten Winkel zu den Fenstern aufzustellen. Stellen Sie den Monitor möglichst direkt vor sich auf, so daß Sie nicht in gedrehter Haltung arbeiten müssen.

Neigen Sie den Monitor so, daß Sie die Bildschirmanzeige bequem erkennen können.

Arbeitsweise

Pausen

Machen Sie regelmäßig Pausen. Verändern Sie gelegentlich Ihre

Sitzhaltung, stehen Sie auf, und strecken Sie sich. Andernfalls kann die Arbeit am Computer auf die Dauer ermüdend wirken.

Rücken

Setzen Sie sich auf dem Stuhl weit nach hinten, und benutzen Sie die Rückenlehne.

Hände

Schlagen Sie die Tasten der Tastatur nur leicht an, und achten Sie darauf, Hände und Finger dabei entspannt zu halten. Lassen Sie einen gewissen Abstand zwischen der Vorderkante der Tastatur und der Schreibtischkante, so daß Sie die Handgelenke in

Schreibpausen abstützen können. Mitunter empfiehlt sich die

Verwendung einer Handgelenkstütze.

Augen

Genau wie jede andere Arbeit, die konzentriertes Schauen auf kurze Entfernungen über einen längeren Zeitraum erfordert, kann die Arbeit am Bildschirm die Augen belasten. Schauen Sie öfter einmal vom Bildschirm weg, und lassen Sie Ihre Sehkraft regelmäßig untersuchen.

Bildschirmeinstellungen

Stellen Sie Helligkeit und Kontrast am Bildschirm auf einen Wert ein, den Sie als angenehm empfinden. Im Lauf des Tages muß die

Helligkeitseinstellung unter Umständen auch einmal geändert werden. In vielen Anwendungen können Sie darüber hinaus die

Farbkombination so einstellen, wie es Ihnen angenehm ist.

Einstellen des Monitors

Mit den Bildschirmmenüs können Sie eine Vielzahl von

Einstellungen vornehmen.

Navigieren in den Menüs

x Verwenden der Taste

und der

Tasten

m/M und </,

1

Rufen Sie das Menü auf.

Drücken Sie die Taste , um das Menü auf dem Monitor aufzurufen.

EX I T

45

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

2

Wählen Sie das Menü aus, in dem Sie Einstellungen vornehmen wollen.

Heben Sie das gewünschte Menü mit den Tasten m/M hervor.

Drücken Sie anschließend die Taste .

3

Nehmen Sie im Menü die gewünschten

Einstellungen vor.

Nehmen Sie die Einstellung mit den Tasten </, vor, und aktivieren Sie die Einstellung mit der Taste .

Wenn Sie ein anderes Menü auswählen wollen:

Wählen Sie mit den Tasten m/M das Symbol aus, und schließen Sie mit der Taste das Menü.

4

Schließen Sie das Menü.

Wenn Sie auswählen und die Taste drücken, wird das

Menü ausgeblendet. Wenn Sie keine weitere Taste drücken, wird das Bildschirmmenü nach etwa 30 Sekunden automatisch ausgeblendet.

DE

(Fortsetzung)

5

x Auswählen der Sprache für die Bildschirm-

menüs (LANGUAGE)

Für die Bildschirmmenüs stehen die Sprachen Englisch,

Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch,

Schwedisch, Russisch und Japanisch zur Verfügung.

1

Drücken Sie die Taste .

EX I T

45

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

OPTION hervor, und drücken Sie die Taste .

CONTROL

LOCK

ON

OFF

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

3

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

(LANGUAGE) hervor, und drücken Sie die Taste

.

LANGUAGE

I

DEUTSCH

1 / 3

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

4

Drücken Sie die Tasten

m/M, bis die gewünschte

Sprache auf dem Bildschirm erscheint. Wählen Sie dann mit der Taste die Sprache aus.

Mit jedem Tastendruck auf m/M werden die Sprachen, die ausgewählt werden können, in zyklischer Reihenfolge angezeigt.

• ENGLISH: Englisch

• FRANÇAIS: Französisch

• DEUTSCH

• ESPAÑOL: Spanisch

• ITALIANO: Italienisch

• NEDERLANDS: Niederländisch

• SVENSKA: Schwedisch

: Russisch

: Japanisch

So schließen Sie das Menü

Wählen Sie mit den Tasten m/M das Symbol aus. Wenn Sie keine weitere Taste drücken, wird das Bildschirmmenü nach etwa 30 Sekunden automatisch ausgeblendet.

x Menüs

ENDE

Schließen Sie das Menü.

HELL/KONTRAST

(Seite 7)

Dient zum Einstellen von

Helligkeit und Kontrast. Sie können dieses Menü mit den direkt aufrufen, während kein

Menü angezeigt wird.

GRÖSSE/BILDLAGE

(Seite 8)

Dient zum Einstellen der

Bildgröße oder Bildlage.

GEOMETRIE (Seite 9)

Dient zum Einstellen der

Rotation oder Form des

Bildes.

KONVERGENZ

(Seite 9)

Dient zum Einstellen der horizontalen und der vertikalen Konvergenz des

Bildes.

BILDSCHIRM (Seite 10)

Dient zum Einstellen der

Bildqualität.

Zu den Optionen gehören:

• Entmagnetisieren des

Bildschirms

(ENTMAGNE-

TISIEREN)

• Einstellen der Moiré-

Korrektur (MOIRE-

KORREKTUR)

FARBE (Seite 10)

Dient zum Einstellen der

Farbtemperatur, so daß die

Farben auf dem Monitor den

Farben eines gedruckten

Bildes entsprechen.

HELL / KONTRAST

HELLIGKEIT

50

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

GRÖSSE / B I LDLAGE

45

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

GEOMETR I E

45

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

KONVERGENZ

T

B

45

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

B I LDSCH I RM

ENTMAGNE–

T I S I EREN

OK

ABBRECHEN

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

FARBE

: VORDEF

9 3 0 0 K

6 5 0 0 K

5 0 0 0 K

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

DE

(Fortsetzung)

6

OPTION (Seite 12)

Dient zum Einstellen der

Monitoroptionen.

Zu den Optionen gehören:

• Sperren der

Bedienelemente

• Auswählen einer anderen

Sprache für das

Bildschirmmenü

• Ändern der Position des

Bildschirmmenüs

0 ZURÜCKSETZEN

(Seite 12)

Dient zum Zurücksetzen der

Einstellungen.

TASTEN–

SPERRE

E I N

AUS

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

ZURÜCKSETZEN

1

2

AKTUELLER

MODUS

OK

ABBRECHEN

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z x Anzeigen des aktuellen Eingangssignals

Wenn Sie mit der Taste das Menü aufrufen, werden

Informationen zum aktuellen Eingangssignal angezeigt.

Entspricht das aktuelle Eingangssignal einem der werkseitig vordefinierten Modi des Monitors, werden die Auflösung und die

Vertikalfrequenz angezeigt. (Eine Liste der werkseitig

vordefinierten Modi finden Sie auf Seite 18.)

Entspricht das aktuelle Eingangssignal keinem der werkseitig vordefinierten Modi, werden die Horizontal- und die

Vertikalfrequenz angezeigt.

ENDE

Einstellen von Helligkeit und

Kontrast (HELL/KONTRAST)

Diese Einstellungen werden für alle Signale gespeichert.

1

Rufen Sie mit der Taste

M das Einstellfenster für

die HELLIGKEIT oder mit der Taste 6 m das

Einstellfenster für den KONTRAST auf.

2

Stellen Sie dann mit den Tasten

</, die Helligkeit

(

) bzw. den Kontrast (6) ein.

Wenn Sie im sRGB-Modus arbeiten

Wenn Sie im Menü FARBE ( ) unter FARBMODUS ( ) den sRGB-Modus ausgewählt haben, erscheint das folgende Menü

HELL/KONTRAST auf dem Bildschirm.

HELL / KONTRAST s RGB

: /

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

Auf diesem Bildschirm können Sie Kontrast (6) und Helligkeit

( ) nicht einstellen. Wenn Sie diese Optionen einstellen wollen, wählen Sie unter FARBMODUS ( ) im Menü FARBE ( ) einen anderen Modus als sRGB aus.

Weitere Informationen zum sRGB-Modus finden Sie unter

„Einstellen der Farben des Bildes (FARBE)“ auf Seite 10.

DE

45

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

Auflösung/Horizontalfrequenz des aktuellen Eingangssignals

Vertikalfrequenz des aktuellen

Eingangssignals

7

Einstellen der Bildlage

Diese Einstellung wird nur für das aktuelle Eingangssignal gespeichert.

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

GRÖSSE/BILDLAGE hervor, und drücken Sie die

Taste .

Das Menü GRÖSSE/BILDLAGE wird auf dem Bildschirm angezeigt.

3

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die Option

für die horizontale bzw. die Option für die vertikale

Einstellung aus. Drücken Sie anschließend die

Taste .

4

Stellen Sie mit den Tasten

</, die Zentrierung

ein.

Einstellen der Bildgröße

(GRÖSSE/BILDLAGE)

Diese Einstellung wird nur für das aktuelle Eingangssignal gespeichert.

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

GRÖSSE/BILDLAGE hervor, und drücken Sie die

Taste .

Das Menü GRÖSSE/BILDLAGE wird auf dem Bildschirm angezeigt.

3

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die Option

für die horizontale bzw. die Option für die vertikale

Einstellung aus. Drücken Sie anschließend die

Taste .

4

Stellen Sie mit den Tasten

</, die Größe ein.

Automatisches Einstellen der

Größe und Zentrierung des Bildes

(AUTO)

Sie können im Menü GRÖSSE/BILDLAGE das Bild problemlos so einstellen, daß es den Bildschirm ausfüllt.

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

GRÖSSE/BILDLAGE hervor, und drücken Sie die

Taste .

Das Menü GRÖSSE/BILDLAGE wird auf dem Bildschirm angezeigt.

3

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die Option

(AUTO). Drücken Sie anschließend die Taste .

Das Einstellfenster erscheint auf dem Bildschirm.

4

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die Option OK aus.

Das Bild wird automatisch so eingestellt, daß es den

Bildschirm ausfüllt.

Hinweise

• Wenn Sie die Funktion AUTO nicht verwenden wollen, wählen Sie in

Schritt 4 die Option ABBRECHEN.

• Diese Funktion sollte verwendet werden, wenn mit dem Computer ein

Bild auf dem ganzen Bildschirm angezeigt werden soll. Sie arbeitet möglicherweise nicht korrekt, wenn die Hintergrundfarbe dunkel ist oder das eingespeiste Bild den Bildschirm nicht ganz ausfüllt.

• Das angezeigte Bild bewegt sich einige Sekunden lang, wenn diese

Funktion ausgeführt wird. Dies ist keine Fehlfunktion.

DE

8

Einstellen der Form des Bildes

(GEOMETRIE)

Mit den Optionen im Menü GEOMETRIE können Sie Rotation und Form des Bildes festlegen.

Die Rotationseinstellung wird für alle Eingangssignale gespeichert. Alle anderen Einstellungen werden nur für das gerade eingespeiste Eingangssignal gespeichert.

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

GEOMETRIE hervor, und drücken Sie die Taste

.

Das Menü GEOMETRIE wird auf dem Bildschirm angezeigt.

3

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die gewünschte

Einstelloption. Drücken Sie anschließend die Taste

.

Der Einstellbalken erscheint auf dem Bildschirm.

4

Nehmen Sie die Einstellung mit den Tasten

</,

vor.

Option

0

ZURÜCK

Funktion

Festlegen der Bildrotation

Wölben der Bildränder nach außen oder innen

Verschieben der Bildränder nach links oder rechts

Einstellen der Bildbreite im oberen

Bildschirmbereich

Verschieben des Bildes nach links oder rechts im oberen Bildschirmbereich

Zurücksetzen aller GEOMETRIE-Einstellungen auf die werkseitigen Werte. Wählen Sie OK.

Weitere Informationen zur Funktion ZURÜCK finden Sie unter

„Zurücksetzen der Einstellungen (ZURÜCKSETZEN)“ auf

Seite 12.

Einstellen der Konvergenz

(KONVERGENZ)

Mit den Optionen im Menü KONVERGENZ können Sie die

Bildqualität einstellen, indem Sie die Konvergenz einstellen. Die

Konvergenz bezieht sich auf die Ausrichtung der Farbsignale für

Rot, Grün und Blau.

Wenn Buchstaben oder Linien rote oder blaue Schatten aufweisen, stellen Sie die Konvergenz ein.

Diese Einstellungen werden für alle Eingangssignale gespeichert.

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

KONVERGENZ hervor, und drücken Sie die

Taste .

Das Menü KONVERGENZ erscheint auf dem Bildschirm.

3

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die gewünschte

Einstelloption. Drücken Sie anschließend die Taste

.

Der Einstellbalken erscheint auf dem Bildschirm.

4

Nehmen Sie die Einstellung mit den Tasten

</,

vor.

DE

Option

T

OBEN

B

UNTEN

0

ZURÜCK

Funktion

Horizontales Verschieben roter oder blauer

Schatten

Vertikales Verschieben roter oder blauer Schatten

Vertikales Verschieben roter oder blauer Schatten im oberen Bildschirmbereich

Vertikales Verschieben roter oder blauer Schatten im unteren Bildschirmbereich

Zurücksetzen aller KONVERGENZ-

Einstellungen auf die werkseitigen Werte.

Wählen Sie OK.

Weitere Informationen zur Funktion ZURÜCK finden Sie unter

„Zurücksetzen der Einstellungen (ZURÜCKSETZEN)“ auf

Seite 12.

9

Einstellen der Bildqualität

Mit den Optionen im Menü BILDSCHIRM können Sie den

Monitor manuell entmagnetisieren und die Bildqualität regulieren, indem Sie die Moiré-Korrektur einstellen.

• Wenn die Farben nicht gleichmäßig sind oder das Bild verschwommen wirkt, entmagnetisieren Sie den Monitor

(ENTMAGNETISIEREN).

• Wenn elliptische oder wellenförmige Muster auf dem

Bildschirm erscheinen, stellen Sie die Moiré-Korrektur ein

(MOIRE-KORREKTUR).

Der Monitor wird automatisch entmagnetisiert, wenn das Gerät eingeschaltet wird.

Der Bildschirm wird etwa 2 Sekunden lang entmagnetisiert. Ist ein zweiter Entmagnetisierungszyklus erforderlich, warten Sie nach dem ersten Zyklus mindestens 20 Minuten. Auf diese Weise erzielen Sie die besten Ergebnisse.

Die Einstellung für MOIRE-KORREKTUR wird nur für das aktuelle Eingangssignal gespeichert.

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

BILDSCHIRM hervor, und drücken Sie die Taste

.

Das Menü BILDSCHIRM wird auf dem Bildschirm angezeigt.

3

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die gewünschte

Einstelloption. Drücken Sie anschließend die Taste

.

Der Einstellbalken erscheint auf dem Bildschirm.

4

Nehmen Sie die Einstellung mit den Tasten

m/M

oder

</, vor.

Option

ENTMAGNE-

TISIEREN

MOIRE-

KORREKTUR

Funktion

Entmagnetisieren des Monitors. Zum manuellen Entmagnetisieren des

Monitors wählen Sie OK aus.

Einstellen des Grads der Moiré-

Korrektur, so daß der Moiré-Effekt* möglichst gering ausfällt

* Moiré ist eine natürliche Interferenz, die weiche, wellenförmige

Linien auf dem Bildschirm verursacht. Diese Linien können durch die

Interferenz zwischen dem Muster des Bildes auf dem Bildschirm und dem Phosphor-Pitch-Muster des Monitors entstehen.

Beispiel für den

Moiré-Effekt

Einstellen der Farben des Bildes

(FARBE)

Mit den Optionen im Menü FARBE können Sie die

Farbtemperatur des Bildes einstellen. Dabei ändert sich der

Farbwert im weißen Farbfeld. Farben erscheinen bei einer niedrigen Farbtemperatur rötlich, bei einer hohen Farbtemperatur bläulich. Mit Hilfe dieser Funktion können Sie die Farben auf dem Monitor an die Farben eines gedruckten Bildes anpassen.

x Wählen Sie den Modus FARBE

Es gibt vier verschiedene Einstellmodi: VORDEF, VARIABEL,

KOMPLEX und sRGB. Die Standardeinstellung ist VORDEF.

Hier können Sie die Farbtemperatur auf 9300K, 6500K oder

5000K einstellen.

Wenn Sie einen anderen Modus als VORDEF einstellen wollen, wählen Sie den gewünschten Modus im Menü FARBE ( ) aus.

Stellen Sie anschließend den ausgewählten Modus in jedem Menü

FARBMODUS ( ) ein.

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

FARBE hervor, und drücken Sie die Taste .

Das Menü FARBE wird auf dem Bildschirm angezeigt.

3

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

(FARBMODUS) hervor. Drücken Sie anschließend die Taste .

4

Wählen Sie mit den Tasten

m/M den Modus FARBE

aus.

FARBE

: VORDEF

FARBMODUS

VORDEF

VAR I ABEL

KOMPLEX s

RGB

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

DE

5

Drücken Sie dreimal die Taste , um das Menü auszublenden.

Hinweis

Das Bild kann verschwommen sein, wenn die Funktion MOIRE-

KORREKTUR aktiviert wird.

10

(Fortsetzung)

x Modus VORDEF

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

FARBE hervor, und drücken Sie die Taste .

Das Menü FARBE erscheint auf dem Bildschirm.

3

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

hervor.

Drücken Sie anschließend die Taste .

FARBE

: VORDEF

9 3 0 0 K

6 5 0 0 K

5 0 0 0 K

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

4

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die gewünschte

Farbtemperatur aus.

9300K, 6500K und 5000K sind die voreingestellten

Farbtemperaturen. Der Standardwert ist 9300K. Wenn Sie die

Farbtemperatur auf 6500K und 5000K senken, erscheinen weiße Flächen nicht mehr bläulich, sondern rötlich.

x Modus VARIABEL

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

FARBE hervor, und drücken Sie die Taste .

Das Menü FARBE erscheint auf dem Bildschirm.

3

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

hervor.

Drücken Sie anschließend die Taste .

FARBE

: VARIABEL

5 0 0 0 K

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

4

Nehmen Sie mit den Tasten

</, eine

Feineinstellung der Farbtemperatur vor.

Die neue Einstellung der Farbtemperatur, die Sie auf einen

Wert zwischen 5000K und 11000K feineingestellt haben, wird gespeichert.

x Modus KOMPLEX

Sie können in größerem Detail weitere Farbeinstellungen vornehmen, indem Sie den Modus KOMPLEX auswählen.

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

FARBE hervor, und drücken Sie die Taste .

: KOMPLEX

FARBE

R

G

B

R

G

B 45

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

3

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die Option R (rot), G

(grün) oder B (blau) aus, und drücken Sie die Taste

. Stellen Sie dann mit den Tasten

</, die

Optionen GAIN (6) und BIAS (

) für das

Eingangssignal ein.

Wenn Sie die Einstellungen unter KOMPLEX zurücksetzen wollen, wählen Sie 0 (ZURÜCKSETZEN) im Menü

FARBE. Wählen Sie dann OK im Fenster

ZURÜCKSETZEN.

x Modus sRGB

Die sRGB-Farbeinstellung ist ein Farbraumprotokoll nach

Industriestandard, mit dem die angezeigten und die gedruckten

Farben sRGB-kompatibler Computer-Produkte in Übereinstimmung gebracht werden sollen. Um die Farben für das sRGB-Profil einzustellen, wählen Sie einfach den Modus sRGB im Menü FARBE

( ) unter FARBMODUS ( ).

Damit die sRGB-Farben allerdings korrekt angezeigt werden (

γ =

2,2, 6500K), müssen Sie an Ihrem Computer das sRGB-Profil einstellen.Wenn Sie diesen Modus auswählen, können Sie keine

Menüeinstellungen für HELL/KONTRAST vornehmen.

FARBE : s RGB s RGB

DE

: /

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

Hinweis

Der Computer und sonstige angeschlossene Geräte (zum Beispiel ein

Drucker) müssen sRGB-kompatibel sein.

11

Weitere Einstellungen (OPTION)

Sie können die Bedienelemente sperren, die Sprache der

Bildschirmanzeigen wechseln und die Menüposition ändern.

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

OPTION hervor, und drücken Sie die Taste .

Das Menü OPTION wird auf dem Bildschirm angezeigt.

3

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die gewünschte

Einstelloption.

Stellen Sie die ausgewählte Option dann anhand der folgenden Anweisungen ein.

x Sperren der Bedienelemente

(TASTENSPERRE)

Sie können die Einstellungen schützen, indem Sie die

Bedienelemente sperren.

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

(TASTENSPERRE) hervor, und drücken Sie die

Taste .

m/M die

Option EIN aus, und drücken Sie die Taste .

Jetzt können Sie nur noch den Netzschalter 1, die Taste sowie

und benutzen. Wenn Sie etwas anderes auswählen, erscheint die

Markierung auf dem Bildschirm.

So heben Sie die Sperrung der Bedienelemente und Menüs wieder auf

Gehen Sie wie oben erläutert vor, und setzen Sie

(TASTENSPERRE) auf AUS.

x Auswählen einer anderen Sprache für das

Bildschirmmenü (LANGUAGE)

Näheres dazu finden Sie auf Seite 6.

x Ändern der Menüposition (POSITION OSD)

Sie können das Menü verschieben, wenn es das Bild auf dem

Bildschirm verdeckt.

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die Option

(POSITION OSD) zum Einstellen der horizontalen

Position bzw. (POSITION OSD) zum Einstellen der vertikalen Position aus, und drücken Sie die Taste .

Verschieben Sie dann mit den Tasten

</, das Menü

auf dem Bildschirm. Drücken Sie anschließend die Taste

.

Zurücksetzen der Einstellungen

(ZURÜCKSETZEN)

Bei diesem Monitor haben Sie 2 Möglichkeiten, die Einstellungen zurückzusetzen.

x Zurücksetzen aller Einstellungen für das

aktuelle Eingangssignal

1

Drücken Sie die Taste .

Das Menü wird auf dem Bildschirm angezeigt.

2

Heben Sie mit den Tasten

m/M die Option

0 ZURÜCKSETZEN hervor, und drücken Sie die

Taste .

3

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die Option

01 (AKTUELLER MODUS), und drücken Sie die

Taste .

4

Wählen Sie mit den Tasten

m/M die Option OK aus.

ZURÜCKSETZEN

1

2

AKTUELLER

MODUS

OK

ABBRECHEN

1 2 8 0 x 1 0 2 4 / 8 5 H z

Beachten Sie, daß die folgenden Einstellungen bei diesem

Verfahren nicht zurückgesetzt werden:

• Sprache der Bildschirmmenüs (Seite 6)

• Farbmoduseinstellung im Menü FARBE (VORDEF,

VARIABEL, KOMPLEX, sRGB) (Seite 10)

• Farbtemperatureinstellung im Modus VORDEF (9300K,

6500K, 5000K) (Seite 11)

• Position der Bildschirmmenüs (Seite 12)

x Zurücksetzen aller Einstellungen für alle

Eingangssignale

Wählen Sie in Schritt 3 oben 02 (ALLE MODI).

Hinweis

Die Funktion ZURÜCKSETZEN funktioniert nicht, wenn

(TASTENSPERRE) auf EIN gesetzt ist.

DE

12

Technische Merkmale

Vordefinierte Modi und

Benutzermodi

Wenn ein Eingangssignal in den Monitor eingespeist wird, vergleicht der Monitor dieses Signal mit den werkseitig vordefinierten Modi im Speicher des Monitors und wählt automatisch den Modus aus, bei dem sich in der Bildschirmmitte eine hohe Bildqualität erzielen läßt. (Eine Liste der werkseitig vordefinierten Modi finden Sie auf Seite 18.) Bei

Eingangssignalen, die keinem der werkseitig vordefinierten Modi

entsprechen, sorgt der Monitor mit Hilfe seiner digitalen

Multiscan-Technologie dafür, daß bei einem beliebigen Timing innerhalb des für den Monitor gültigen Frequenzbereichs ein scharfes Bild angezeigt wird (horizontal: 30 – 107 kHz, vertikal: 48 – 170 Hz). Wenn Sie das Bild einstellen, werden die

Einstellungen als Benutzermodus automatisch gespeichert und abgerufen, wann immer das betreffende Eingangssignal eingeht.

Hinweis für Benutzer von Windows

Wenn Sie mit Windows arbeiten, sehen Sie in der Dokumentation oder im Dienstprogramm zu Ihrer Grafikkarte nach, welches die höchste Auffrischungsrate ist, und wählen Sie diese aus, um die

Leistung des Geräts zu optimieren.

Die Energiesparfunktion

Dieser Monitor erfüllt die Energiesparrichtlinien der VESA und des

E

NERGY

S

TAR-Programms. Wenn vom Computer kein

Signal am Monitor eingeht, wird der Stromverbrauch des

Monitors wie unten erläutert automatisch verringert.

Betriebsmodus Leistungsaufnahme

Netzanzeige 1

Normalbetrieb

Deaktiviert*

(Tiefschlaf)**

≤ 135 W

≤ 3 W grün orange

Ausgeschaltet ca. 0 W aus

* Wenn der Computer in den Energiesparmodus wechselt, geht kein

Eingangssignal mehr ein, und KEIN SIGNAL erscheint auf dem

Bildschirm, bevor der Monitor in den deaktivierten Modus wechselt.

Nach einer Minute schaltet der Monitor in den Energiesparmodus.

**„Tiefschlaf“ ist ein Energiesparmodus, der von der EPA

(Umweltschutzbehörde der USA) definiert wurde.

Störungsbehebung

Lesen Sie bitte im folgenden Abschnitt nach, bevor Sie sich an den Kundendienst wenden.

Wenn auf dem Bildschirm dünne

Linien (Dämpfungsdrähte) erscheinen

Die Linien, die vor allem bei einem hellen (normalerweise weißen)

Bildschirmhintergrund auf dem Bildschirm zu sehen sind, sind bei einem Trinitron-Monitor normal und keine Fehlfunktion. Es handelt sich dabei um Schatten der Dämpfungsdrähte, mit denen die Streifenmaske stabilisiert wird. Die Streifenmaske ist ein wichtiges Merkmal der Trinitron-Bildröhre. Sie bewirkt, daß mehr

Licht auf den Bildschirm gelangt, und ermöglicht eine höhere

Farbintensität und Detailgenauigkeit.

Dämpfungsdrähte

Bildschirmmeldungen

Wenn am Eingangssignal ein Fehler vorliegt, erscheint eine der folgenden Warnmeldungen auf dem Bildschirm.

Wenn die Meldung KEIN SIGNAL im Bereich 1

erscheint

Gibt an, daß kein Signal eingespeist wird.

I NFORMAT I ON

MON I TOR F U N K T I O N I E R T

E I NGANG : KE I N S I GNAL

AM COMPUTER AKT I V I EREN

S I GNALKABEL PRÜFEN

W

R

G

B

2 Abhilfemaßnahmen

Folgende Meldungen erscheinen auf dem Bildschirm.

• Wird AM COMPUTER AKTIVIEREN auf dem

Bildschirm angezeigt, drücken Sie eine beliebige Taste am

Computer, oder bewegen Sie die Maus. Überprüfen Sie gegebenenfalls, ob die Grafikkarte des Computers korrekt in den richtigen Steckplatz eingebaut ist.

• Wenn SIGNALKABEL PRÜFEN auf dem Bildschirm erscheint, überprüfen Sie, ob der Monitor korrekt an den

Computer angeschlossen ist (Seite 4).

DE

(Fortsetzung)

13

Die Meldung NICHT IM ABTASTBEREICH

erscheint in Zeile 1

Gibt an, daß das Eingangssignal nicht den technischen Daten des

Monitors entspricht.

I NFORMAT I ON

MON I TOR F U N K T I O N I E R T

E I NGANG : k H z / 8 5 H z

N I CHT I M ABTASTBERE I CH

W

R

G

B

2 Frequenzen des aktuellen Eingangssignals

Wenn der Monitor die Frequenzen des aktuellen

Eingangssignals erkennt, werden die Horizontal- und die

Vertikalfrequenz ebenfalls angezeigt.

3 Abhilfemaßnahmen

SIGNAL-TIMING ÄNDERN erscheint auf dem Bildschirm.

Wenn Sie einen älteren Monitor durch diesen Monitor ersetzen, schließen Sie den alten Monitor wieder an. Stellen

Sie dann die Grafikkarte des Computers auf eine

Horizontalfrequenz zwischen 30 und 107 kHz und eine

Vertikalfrequenz zwischen 48 und 170 Hz ein.

Weitere Informationen finden Sie unter „Fehlersymptome und

Abhilfemaßnahmen“ auf Seite 15.

Anzeigen des Namens, der Seriennummer und des Herstellungsdatums des Monitors

Während Videosignale am Monitor eingehen, halten Sie die Taste

mehr als 5 Sekunden lang gedrückt, um ein Feld mit

Informationen zum Monitor anzuzeigen.

Beispiel

I NFORMAT I ON

MODEL : IBM P97

SER NO : 12-34567

MANUFACTURED : 2001-52

W

R

G

B

Bleibt das Problem bestehen, wenden Sie sich an Ihren autorisierten Kundendienst. Halten Sie die folgenden

Informationen bereit.

• Modellbezeichnung: IBM P97

• Seriennummer

• Modellbezeichnung und technische Daten des Computers und der Grafikkarte

14

DE

Fehlersymptome und Abhilfemaßnahmen

Wenn ein Problem auf den angeschlossenen Computer oder andere Geräte zurückzuführen ist, schlagen Sie bitte in der Dokumentation zu dem angeschlossenen Gerät nach.

Führen Sie die Selbstdiagnosefunktion (Seite 17) aus, wenn sich ein Problem mit den im folgenden empfohlenen Maßnahmen nicht beheben

läßt.

Symptom

Kein Bild

Die Netzanzeige 1 leuchtet nicht

Überprüfen Sie bitte folgendes

Die Meldung KEIN SIGNAL erscheint auf dem Bildschirm, oder die Netzanzeige 1 leuchtet orange

• Das Netzkabel muß korrekt angeschlossen sein.

• Der Netzschalter 1 muß sich in der Position „ON“ befinden.

• Das Videosignalkabel muß korrekt angeschlossen sein, und alle Stecker müssen fest in

den Buchsen sitzen (Seite 4).

• Achten Sie darauf, daß am Videoeingangsanschluß keine Stifte verbogen oder eingedrückt sind.

Die Meldung NICHT IM

ABTASTBEREICH erscheint auf dem Bildschirm xDurch den angeschlossenen Computer oder andere Geräte verursachte

Probleme

• Der Computer befindet sich im Energiesparmodus. Drücken Sie eine beliebige Taste auf der Computer-Tastatur, oder bewegen Sie die Maus.

• Überprüfen Sie, ob der Computer eingeschaltet („ON“) ist.

• Die Grafikkarte muß korrekt im richtigen Bus-Steckplatz sitzen.

xDurch den angeschlossenen Computer oder andere Geräte verursachte

Probleme

• Die Videofrequenz muß im für den Monitor angegebenen Bereich liegen. Wenn Sie einen

älteren Monitor durch diesen Monitor ersetzt haben, schließen Sie den alten Monitor wieder an und stellen eine Frequenz im folgenden Bereich ein.

Horizontal: 30 – 107 kHz

Vertikal: 48 – 170 Hz

Es wird keine Meldung angezeigt, und die Netzanzeige 1 leuchtet grün oder blinkt orange

Das Bild flimmert, springt, oszilliert oder ist gestört

• Verwenden Sie die Selbstdiagnosefunktion (Seite 17).

• Entfernen Sie alle möglichen Quellen elektrischer oder magnetischer Felder wie andere

Monitore, Laserdrucker, Leuchtstoffröhren, Fernsehgeräte oder Ventilatoren aus der Nähe des Monitors.

• Halten Sie den Monitor von Stromleitungen fern, oder schützen Sie den Monitor durch eine Magnetabschirmung.

• Schließen Sie das Netzkabel des Monitors an eine andere Steckdose, möglichst an einem anderen Stromkreis, an.

• Versuchen Sie, den Monitor um 90 Grad nach links oder rechts zu drehen.

xDurch den angeschlossenen Computer oder andere Geräte verursachte

Probleme

• Schlagen Sie in der Anleitung zur Grafikkarte die korrekte Monitoreinstellung nach.

• Überprüfen Sie, ob der Grafikmodus und die Frequenz des Eingangssignals von diesem

Monitor unterstützt werden (Seite 18). Auch wenn die Frequenz innerhalb des

unterstützten Bereichs liegt, arbeiten einige Grafikkarten möglicherweise mit einem

Synchronisationsimpuls, der für eine korrekte Synchronisation des Monitors zu kurz ist.

• Stellen Sie die Auffrischungsrate am Computer (Vertikalfrequenz) auf den Wert ein, mit dem Sie die besten Bilder erzielen.

Das Bild ist verschwommen

• Stellen Sie Helligkeit und Kontrast ein (Seite 7).

• Entmagnetisieren Sie den Monitor* (Seite 10).

• Regulieren Sie den Grad der Moiré-Korrektur, bis der Moiré-Effekt auf ein Minimum

reduziert ist, oder setzen Sie MOIRE-KORREKTUR auf AUS (Seite 10).

* Ist ein zweiter Entmagnetisierungszyklus erforderlich, warten Sie nach dem ersten Zyklus mindestens 20 Minuten. Auf diese Weise erzielen Sie die besten

Ergebnisse. Dabei ist möglicherweise ein Summgeräusch zu hören, aber dies ist keine Fehlfunktion.

DE

(Fortsetzung)

15

Symptom

Doppelbilder sind zu sehen

Das Bild ist nicht zentriert, oder die Bildgröße ist nicht korrekt

Die Bildränder sind gekrümmt

Wellenförmige oder elliptische

Moiré-Effekte sind sichtbar

Überprüfen Sie bitte folgendes

• Verwenden Sie keine Bildschirmverlängerungskabel und/oder Videoschaltboxen, wenn dieses Phänomen auftritt.

• Überprüfen Sie, ob alle Stecker fest in den jeweiligen Buchsen sitzen.

• Setzen Sie die Funktion AUTO ( ) im Menü GRÖSSE/BILDLAGE auf OK (ein)

(Seite 8).

• Stellen Sie die Bildgröße bzw. die Position (Seite 8) ein. Beachten Sie bitte, daß bei

einigen Eingangssignalen und/oder Grafikkarten das Bild den Bildschirm nicht ganz bis zum Rand ausfüllt.

• Stellen Sie die Geometrie ein (Seite 9).

• Regulieren Sie den Grad der Moiré-Korrektur, bis der Moiré-Effekt auf ein Minimum

reduziert ist (Seite 10).

Die Farbe ist nicht gleichmäßig

Weiß sieht nicht weiß aus

An den Rändern von Buchstaben und Linien sind rote oder blaue

Schatten zu sehen

Die Bedienelemente am Monitor funktionieren nicht

( erscheint auf dem

Bildschirm)

Unmittelbar nach dem Einschalten ist ein Summgeräusch zu hören

xDurch den angeschlossenen Computer oder andere Geräte verursachte

Probleme

• Wählen Sie ein anderes Muster für Ihren Desktop.

• Entmagnetisieren Sie den Monitor* (Seite 10). Wenn Sie ein Gerät, das ein Magnetfeld

erzeugt (z. B. einen Lautsprecher), in der Nähe des Monitors aufstellen oder wenn Sie die

Richtung des Monitors ändern, sind die Farben möglicherweise nicht mehr gleichmäßig.

• Stellen Sie die Farbtemperatur ein (Seite 10).

• Stellen Sie die Konvergenz ein (Seite 9).

• Wenn die Tastatursperre auf EIN gesetzt ist, setzen Sie sie auf AUS (Seite 12).

• Dieses Geräusch wird vom automatischen Entmagnetisierungszyklus verursacht. Wenn

Sie das Gerät einschalten, wird der Monitor automatisch einige Sekunden lang entmagnetisiert.

* Ist ein zweiter Entmagnetisierungszyklus erforderlich, warten Sie nach dem ersten Zyklus mindestens 20 Minuten. Auf diese Weise erzielen Sie die besten

Ergebnisse. Dabei ist möglicherweise ein Summgeräusch zu hören, aber dies ist keine Fehlfunktion.

DE

16

Selbstdiagnosefunktion

Dieser Monitor verfügt über eine Selbstdiagnosefunktion. Wenn an dem Monitor oder am Computer ein Problem auftritt, erscheint ein leerer Bildschirm, und die Netzanzeige 1 leuchtet grün auf oder blinkt orange. Wenn die Netzanzeige 1 orange leuchtet, befindet sich der Computer im Energiesparmodus. Drücken Sie eine beliebige Taste auf der Computer-Tastatur, oder bewegen

Sie die Maus.

Netzanzeige 1

x Wenn die Netzanzeige 1 grün leuchtet

1

Lösen Sie den Videoeingangsstecker vom

Computer, oder schalten Sie den angeschlossenen

Computer aus.

2

Schalten Sie den Monitor am Netzschalter 1 aus

und dann wieder ein.

3

Halten Sie die Taste

M 2 Sekunden lang gedrückt,

bevor der Monitor in den Energiesparmodus wechselt.

Wenn alle vier Farbbalken (weiß, rot, grün, blau) angezeigt werden, funktioniert der Monitor ordnungsgemäß. Schließen Sie die Videoeingangskabel wieder an, und überprüfen Sie den

Zustand des Computers.

Wenn die Farbbalken nicht erscheinen, liegt möglicherweise ein

Fehler am Monitor vor. Wenden Sie sich mit der Beschreibung des Problems an einen autorisierten Kundendienst.

x Wenn die Netzanzeige 1 orange blinkt

Schalten Sie den Monitor am Netzschalter 1 aus und

dann wieder ein.

Wenn die Netzanzeige 1 jetzt grün leuchtet, funktioniert der

Monitor ordnungsgemäß.

Wenn die Netzanzeige 1 immer noch blinkt, liegt möglicherweise ein Fehler am Monitor vor. Ermitteln Sie das

Intervall, in dem die Netzanzeige 1 orange blinkt (in Sekunden), und wenden Sie sich mit der Beschreibung des Problems an einen autorisierten Kundendienst. Notieren Sie sich unbedingt die

Modellbezeichnung und die Seriennummer des Monitors.

Notieren Sie sich außerdem das Fabrikat und Modell Ihres

Computers und der Grafikkarte.

Technische Daten

CRT

Effektive Bildgröße

Streifenabstand 0,24 mm

Bildschirmdiagonale 49 cm (19 Zoll)

Ablenkung 90 Grad

Trinitron ca. 365,0

× 274,0 mm (B/H)

Anzeigegröße 46 cm

Auflösung

Maximum

Empfohlen

Eingangssignalpegel

Standardanzeigegröße

Ablenkfrequenz*

Betriebsspannung

Leistungsaufnahme

Abmessungen

Gewicht

Plug and Play

Horizontal: 1600 Punkte

Vertikal: 1200 Zeilen

Horizontal: 1280 Punkte

Vertikal: 1024 Zeilen

Videosignal

Analoges RGB-Signal:

0,700 Vp-p (positiv), 75

Synchronisationssignal

Getrenntes H/V- oder zusammengesetztes

Synchronisationssignal:

TTL, 2 k

Ω, Grünsignal mit

Synchronisation ohne Polarität:

0,3 Vp-p (negativ)

4:3 ca. 352

× 264 mm (B/H)

Horizontal: 30 bis 107 kHz

Vertikal: 48 bis 170 Hz

100 bis 240 V Wechselstrom,

50 – 60 Hz, 2,0 – 1,0 A ca. 135 W ca. 462

× 483 × 469 mm (B/H/T) ca. 27 kg

DDC2B/DDC2Bi, GTF (Seite 18)

* Empfohlene Werte für das horizontale und vertikale Timing

• Das horizontale Synchronbreitenverhältnis sollte bei mehr als 4,8 % des horizontalen Gesamt-Timing oder bei

0,67 µSek. liegen, je nachdem, welcher Wert höher ist.

• Die horizontale Austastbreite sollte über 2,4 µSek. liegen.

• Die vertikale Austastbreite sollte über 400 µSek. liegen.

Änderungen, die dem technischen Fortschritt dienen, bleiben vorbehalten.

DE

17

x Tabelle mit dem Timing der voreingestellten

Modi

Nr. Auflösung

(Punkte

×

Zeilen)

Horizontalfrequenz

Vertikalfrequenz

1 640

× 480

2 640

× 480

3 720

× 400

4 720

× 400

31,5 kHz

43,3 kHz

31,5 kHz

37,9 kHz

5 800

× 600

6 800

× 600

37,9 kHz

46,9 kHz

7 800

× 600

53,7 kHz

8 1024

× 768

48,4 kHz

9 1024

× 768

56,5 kHz

10 1024

× 768

60,0 kHz

11 1024

× 768

68,7 kHz

12 1152

× 864

67,5 kHz

13 1152

× 864

77,5 kHz

14 1280

× 960

60,0 kHz

15 1280

× 960

85,9 kHz

16 1280

× 1024 64,0 kHz

60 Hz

85 Hz

70 Hz

85 Hz

60 Hz

75 Hz

85 Hz

60 Hz

70 Hz

75 Hz

85 Hz

75 Hz

85 Hz

60 Hz

85 Hz

60 Hz

17 1280

× 1024 80,0 kHz

18 1280

× 1024 91,1 kHz

19 1600

× 1200 75,0 kHz

20 1600

× 1200 81,3 kHz

75 Hz

85 Hz

60 Hz

65 Hz

21 1600

× 1200 87,5 kHz

22 1600

× 1200 93,8 kHz

70 Hz

75 Hz

23 1600

× 1200 106,3 kHz

85 Hz

Grafikmodus

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VESA

VGA-G

VESA

VGA-Text

VESA

VESA

VESA

VESA

Bei einem Eingangssignal, das keinem der werkseitig voreingestellten Modi entspricht, erzeugt die GTF-Funktion

(GTF = Generalized Timing Formula) dieses Monitors automatisch ein möglichst gutes Bild, sofern das Eingangssignal

GTF-kompatibel ist.

Kundendienstinformationen

Die folgenden Teile sind nur für den Gebrauch durch den IBM-

Kundendienst oder durch autorisierte IBM-Händler bestimmt und bilden einen Teil der Kundengarantieleistungen. Die Teile sind ausschließlich für den Kundendienst bestimmt.

Monitorinformationen

Teilenummer M/T-Modell Beschreibung

22P7456

22P7457

22P7458

22P7459

6651-T3N P97 Monitor - NH (Perlweiß)

6651-U3N P97 Monitor - NH

(Mattschwarz)

6651-T3S

6651-U3S

P97 Monitor - SH (Perlweiß)

P97 Monitor - SH

(Mattschwarz)

DE

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project