Handbuch Hydroeinheit (Inneneinheit)

Handbuch Hydroeinheit (Inneneinheit)
+00EF99805101_03DE.book
Page 1
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
LUFT/WASSER-WÄRMEPUMPE
Installations-handbuch
Hydrogerät
Modellname:
HWS-803XWHM3-E
HWS-803XWHT6-E
HWS-803XWHD6-E
HWS-803XWHT9-E
HWS-1403XWHM3-E
HWS-1403XWHT6-E
HWS-1403XWHD6-E
HWS-1403XWHT9-E
Installations-handbuch
Hydrogerät
(Luft-Wasser-Wärmepumpe)
Deutsch
Toshiba
+00EF99805101_03DE.book
Page 2
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installations-handbuch
Hydrogerät
Bitte lesen Sie sich dieses Installationshandbuch sorgfältig durch, bevor Sie die Luft/Wasser-Wärmepumpe
montieren.
• Dieses Handbuch beschreibt die Installation des Hydrogeräts.
• Für die Installation des Außengeräts befolgen Sie bitte das Installationshandbuch, das mit dem Außengerät
mitgeliefert wird.
VERWENDEN VON NEUEM KÜHLMITTEL
Diese neue Luft-Wasser-Wärmepumpe verwendet ein neues Kühlmittel HFC (R410A) anstelle des bisher
üblichen Kühlmittels R22, um einer Zerstörung der Ozonschicht vorzubeugen.
Inhalt
1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
2 ZUBEHÖR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
3 VORBEREITUNG DER INSTALLATION . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
4 VORSICHTSMAßNAHMEN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
5 BEISPIEL FÜR INSTALLATION DES HYDROGERÄTS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
6 HAUPTKOMPONENTEN DES HYDROGERÄTS. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
7 INSTALLATION DES HYDROGERÄTS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
8 START UND KONFIGURATION. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
9 TESTLAUF . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
10 WARTUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 39
11 ÜBERWACHUNGSFUNKTION DES TEMPERATURFÜHLERS . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
12 FEHLERSUCHE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
–2–
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 3
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
1
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
„ Systemkombination
Außengerät
HWS803H-E
HWS1103H-E
HWS1403H-E
HWS1103H8-E
HWS1403H8-E
HWS1603H8-E
HWS-803XWHM3-E
–
–
–
–
–
–
–
–
~, 3kW
HWS-803XWHT6-E
–
–
–
–
–
–
–
–
3N ~, 6kW
HWS-803XWHD6-E
–
–
–
–
–
–
–
–
3~, 6kW
HWS-803XWHT9-E
–
–
–
–
–
–
–
3N~, 9kW
Hydrogerät
HWSHWSHWSNotlaufhe
1103H8R-E 1403H8R-E 1603H8R-E
izung
HWS-1403XWHM3-E
–
~, 3kW
HWS-1403XWHT6-E
–
3N~, 6kW
HWS-1403XWHD6-E
–
HWS-1403XWHT9-E
–
–
–
–
–
–
–
3~, 6kW
3N~, 9kW
220-230V-Modell
3-Phasen-Modell
3-phasig mit Kabelheizer
„ Allgemeine technische Daten
Außengerät
Einphasen-Modell
Außengerät
HWS-803H-E
HWS-1103H-E
Stromversorgung
Typ
INVERTER
Funktion
Heizen
Heizen und Kühlen
Kapazität
(kW)
8,0
11,2
14,0
Eingang
(kW)
1,82
2,35
3,11
(W/W)
4,40
4,77
4,50
(kW)
6,0
10,0
11,0
COP
Kapazität
Kühlen
Eingang
(kW)
2,13
3,52
4,08
EER
(W/W)
2,82
2,84
2,70
HxBxT
(mm)
890x900x320
Kühlmittel
Abmessungen
HWS-1403H-E
220-230V ~50Hz
R410A
1 340x900x320
3-Phasen-Modell
mit Kabelheizer
Außengerät
HWS1103H8-E
HWS1403H8-E
Stromversorgung
HWS1603H8-E
Heizen und Kühlen
Kapazität
(kW)
11,2
14,0
16,0
11,2
14,0
16,0
Eingang
(kW)
2,39
3,21
3,72
2,39
3,21
3,72
COP
4,69
4,36
4,30
4,69
4,36
4,30
Kapazität
(kW)
10,0
11,0
13,0
10,0
11,0
13,0
Eingang
(kW)
3,52
4,08
4,80
3,52
4,08
4,80
2,84
2,70
2,71
2,84
2,70
2,71
EER
Kühlmittel
Abmessungen
Kabelheizer
HWS1603H8R-E
INVERTER
Funktion
Kühlen
HWS1403H8R-E
380-400V 3N~ 50Hz
Typ
Heizen
HWS1103H8R-E
R410A
HxBxT
(mm)
(W)
1 340x900x320
–
75
–3–
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
DE
+00EF99805101_03DE.book
Page 4
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Hydrogerät
Klasse 80
Hydrogerät
HWS-803XWHM3-E
Kapazität Ersatzheizer
HWS-803XWHT6-E
3,0
für Hilfsheizungen
HWS-803XWHD6-E
HWS-803XWHT9-E
220-230V 3~ 50Hz
380-400V 3N~ 50Hz
6,0
220-230V ~50Hz
380-400V 3N~ 50Hz
Stromversorgung
für HeißwasserZylinderheizelement
(optional)
AustrittWassertemperatur
Heizen
(°C)
20-55
Kühlen
(°C)
10-25
9,0
220-230V ~50Hz
Klasse 112,140,160
Hydrogerät
HWS-1403XWHM3-E
Kapazität Ersatzheizer
HWS-1403XWHT6-E
3,0
für Hilfsheizungen
HWS-1403XWHD6-E
HWS-1403XWHT9-E
220-230V 3~ 50Hz
380-400V 3N~ 50Hz
6,0
220-230V ~50Hz
380-400V 3N~ 50Hz
Stromversorgung
für HeißwasserZylinderheizelement
(optional)
AustrittWassertemperatur
Heizen
(°C)
20-55
Kühlen
(°C)
10-25
9,0
220-230V ~50Hz
Heißwasserzylinder (optional)
HWS-1501CSHM3-E
HWS-1501CSHM3-UK
Heißwasserzylinder (optional)
Wassermenge
(Liter)
150
Stromversorgung
HWS-2101CSHM3-E
HWS-2101CSHM3-UK
HWS-3001CSHM3-E
HWS-3001CSHM3-UK
210
300
220-230V ~50Hz
Max. Wassertemperatur
(°C)
75
Elektrischer Heizer
(kW)
2,75
Höhe
(mm)
Durchmesser
(mm)
1 090
1 474
Material
2
Nein
2 040
550
Edelstahl
ZUBEHÖR
Anzahl
Nein
1
Teilebezeichnung
Installationsanleitung (dieses Dokument)
1
3
2
Benutzerhandbuch
1
Teilebezeichnung
Isolierstück für die Kühlung
Anzahl
1
–4–
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 5
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
3
VORBEREITUNG DER INSTALLATION
„ Erforderliche Teile zum Anschluss dieses Produkts (handelsüblich)
Kategorie
Wasserleitungen
Elektrisches System
Komponente
Technische Daten
Anzahl
Sieb (Wasserfilter)
1 1/4" 30 bis 40 Siebmaschen
1
Abflusshahn
(zur Befüllung von Wasser)
1
Isolierkugelventile
1 1/4"
zur Wartung 1 1/4''
2
Erdschlussstromunterbrecher für
Hauptstromleitung
30 mA
1
Erdschlussstromunterbrecher für Notlaufheizung 30 mA
1
(Optional)
Erdschlussstromunterbrecher für
Heißwasserzylinderheizung
1
30 mA
„ Erforderliche Optionen für jede Funktion
Im Hydrogerät
Zweck
Teilename
Erworbenes Teil
Modellbezeichnung
Teilename
Vorgegebene Spezifikation
Heizen
–
–
Radiator(en),
Ventilatorkonvektor(en),
Bodenheizung
Heizung & Kühlung
(alle Räume)
–
–
Ventilatorkonvektor(en)
Heizung & Kühlung
(nur Teilheizung)
–
–
2-Wege-Ventil mit Motor (für
Kühlung)
Siehe unter „Spezifikationen für
Regelkomponenten“ auf Seite 21.
3-Wege-Ventil mit Motor
Erdschlussstromunterbrecher
Siehe unter „Spezifikationen für
Regelkomponenten“ auf Seite
21.
Mischventil mit Motor
Siehe unter „Spezifikationen für
Regelkomponenten“ auf Seite 21.
Umwälzpumpe
Andere Stromversorgung
Heißwasserzylinder
HWS-1501CSHM3-E
150 l
Heißwasserversorgung
HWS-1501CSHM3-UK
HWS-2101CSHM3-E
210 l
HWS-2101CSHM3-UK
HWS-3001CSHM3-E
300 l
2-Bereichs-Regelung
HWS-3001CSHM3-UK
–
–
Puffertank
Gekoppelt mit Boiler
Ausgabesteuerplatine (1)
TBC-PCIN3E
Boiler
Andere Stromversorgung.
Boiler erfordert 12VSignaleingabefunktion.
„ Zubehörteile
Teilename
Modellbezeichnung Anwendung
1
Externe
Ausgabeplatine
TCB-PCIN3E
2
Externe
Eingabeplatine
TCB-PCMO3E
Nr.
Bemerkungen
Boilergekoppelter Ausgang, Alarmausgang
Abtausignalausgabe, Kompressor-Betriebssignalausgabe
Eingabe Kühl-/Heizthermostat
Zwangsstoppsignaleingabe
Bis zu zwei Platinen (je nach
Anwendung)
Bis zu zwei Platinen (je nach
Anwendung)
Angegebene Produkte für Außengerät, Hydrogerät und Heißwasserzylinder verwenden.
Keine handelsüblichen Produkte verwenden.
Verwendete Teile müssen den angegebenen Spezifikationen für Teile zur Verwendung mit dem Hydrogerät entsprechen.
Wenn Produkte oder Teile verwendet werden, die nicht den Spezifikationen entsprechen, kann dies zu
Fehlfunktionen, Ausfällen oder Bränden führen.
–5–
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
DE
+00EF99805101_03DE.book
Page 6
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
4
VORSICHTSMAßNAHMEN
„ Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen
Stellen Sie sicher, dass alle lokalen, nationalen und internationalen Vorschriften eingehalten werden.
• Lesen Sie die „VORSICHTSMAßNAHMEN“ sorgfältig, bevor Sie mit der Installation beginnen.
• Alle nachfolgend beschriebenen Punkte enthalten wichtige Informationen zu Ihrer Sicherheit. Beachten Sie sie
sorgfältig.
• Führen Sie nach der Installation einen Testlauf durch, um das System auf Fehler zu prüfen. Erklären Sie dem
Kunden anhand der Betriebsanleitung, wie das Gerät bedient und gewartet wird.
• Ehe Sie mit der Wartung beginnen, schalten Sie den Hauptschalter (oder die Sicherung) ab.
• Bitten Sie den Kunden, dass er Installationshandbuch und Bedienungsanleitung zusammen aufbewahrt.
„ Vorsichtsmaßnahmen für den Umgang mit Kühlmittel
• Bei einem möglichen Austritt von Kühlmittel wenden Sie sich an den Händler, der das System geliefert hat. Bevor
Kühlmittel nachgefüllt werden kann, bitten Sie das Wartungspersonal um eine Beschreibung des Problems und
eine Bestätigung über die erfolgreiche Durchführung der Reparatur.
Das im System verwendete Kühlmittel ist ungefährlich.
• Im Normalfall tritt kein Kühlmittel aus. Wenn das Kühlmittel jedoch in einem Raum austritt und ein Heizgerät oder
ein Ofen in dem Raum in Betrieb ist, können gesundheitsgefährdende Gase entstehen.
• Installieren Sie das System nie an einer Stelle, an der es in Kontakt mit brennbaren Gasen kommen kann.
Wenn das brennbare Gas ausströmt und sich im Bereich des Gerätes sammelt, kann es sich entzünden.
• Installieren Sie die Kühlmittelleitung bei der Montage und vor Inbetriebnahme sorgfältig.
Wenn der Kompressor ohne angeschlossene Leitungen und mit geöffneten Ventilen in Betrieb genommen wird,
wird Luft angesaugt. Dies verursacht einen Überdruck im System und kann zu Explosionen und Verletzungen
führen.
Diese Vorsichtsmaßnahmen beziehen sich auch auf die Rückgewinnung von Kühlmittel (Rückführung zum
Außengerät). Trennen Sie die Leitungen erst, wenn das Kühlmittel vollständig zurückgeführt ist und die Ventile
geschlossen sind.
WARNUNG
Vorsichtsmaßnahmen bei der Installation
• Zur Installation und Wartung des Luft-Wasser-Wärmepumpensystems wenden Sie sich an einen autorisierten
Händler oder einen qualifizierten Techniker.
Durch eine nicht fachgerechte Installation kann es zum Austritt von Wasser sowie Stromschlägen oder Bränden
kommen.
• Die im Installationshandbuch beschriebenen Elektroarbeiten müssen von einem ausgebildeten Elektriker ausgeführt
werden.
Eine nicht ausreichende Kapazität der Leitung oder eine nicht fachgerecht ausgeführte Installation kann zu einem
Brand führen.
• Stellen Sie sicher, dass bei Elektroarbeiten alle regionalen, nationalen und internationalen Vorschriften eingehalten
werden.
Eine nicht fachgerechte Erdung kann einen elektrischen Schlag zur Folge haben.
• Stellen Sie sicher, dass alle für die Installation der ESTIA-Wärmepumpe verwendeten Elektrokabel sämtliche
regionalen und nationalen Bestimmungen erfüllen. Überprüfen Sie, ob alle elektrischen Klemmen sicher und fest
angezogen sind.
• Erden Sie die Verbindungen.
• Installieren Sie einen Erdschlussstromunterbrecher.
Eine fehlerhafte Erdung kann zu einem elektrischen Schlag führen.
Erden Sie die Erdungskabel nie über Gas- oder Wasserleitungen, Blitzableiter oder Erdungsleitungen von
Telefonkabeln.
• Das Gerät muss über einen Schutzschalter oder eine Sicherung mit einem Mindestkontaktabstand von 3 mm an die
Hauptstromversorgung angeschlossen werden.
–6–
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 7
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
• Ehe Sie irgendwelche Arbeiten an der Elektrik ausführen, schalten Sie die Hauptstromzufuhr oder die Sicherung ab.
Stellen Sie sicher, dass aller Netzschalter ausgeschaltet sind. Andernfalls kann es zu einem elektrischen Schlag
kommen.
Das Luft-Wasser-Wärmepumpensystem muss an einen eigenen Stromkreis mit der angegebenen Nennspannung
angeschlossen werden.
• Stellen Sie sicher, dass das Verbindungskabel zwischen der Außengerät und der Wassereinheit richtig
angeschlossen ist.
Ein fehlerhafter Anschluss der Verbindungskabel kann zu Schäden an elektronischen Teilen führen.
• Stellen Sie sicher, dass das Kühlmittelsystem keinen Kontakt zu Umgebungsgasen und Luft hat.
Sollten Luft oder andere Gase in den Kühlmittelkreislauf gelangen, kann dies zu einem Überdruck und zum Platzen
von Leitungen sowie Verletzungen führen.
• Die Sicherheitssysteme oder Schalter dieses Systems dürfen nicht verändert oder deaktiviert werden.
• Nachdem Sie das Außengerät ausgepackt haben, untersuchen Sie es sorgfältig auf mögliche Beschädigungen.
• Installieren Sie das Gerät nicht an einer Stelle, an der die Eigenschwingungen des Gerätes verstärkt werden können.
• Um Verletzungen zu vermeiden, seien Sie vorsichtig, wenn Sie scharfkantige Teile handhaben müssen.
• Installieren Sie das Gerät genau nach den Anweisungen des Installationshandbuches.
Durch eine nicht fachgerechte Installation kann es zum Austritt von Wasser sowie Stromschlägen oder Bränden
kommen.
• Ziehen Sie alle Bördelmuttern mit einem Drehmomentschlüssel wie angegeben fest.
Wenn Sie die Bördelmutter zu stark festziehen, können die Leitungen beschädigt werden. Dies führt zum Austreten
von Kühlmittel.
• Tragen Sie bei der Installation Arbeitshandschuhe, um Verletzungen zu vermeiden.
• Installieren Sie das Außengerät sicher an einer Stelle, die für das Gewicht des Geräts geeignet ist.
• Wird das Gerät in einem geschlossenen Raum aufgestellt, muss dieser bei Austreten von Kühlflüssigkeit während
der Installation umgehend geräumt und gelüftet werden.
• Vergewissern Sie sich nach der Installation, das kein Kühlmittel austritt.
Tritt Kühlmittel in einen Raum mit einer offenen Flamme aus, kann es zur Bildung von gesundheitsschädlichen Gasen
kommen.
• Blockieren Sie keine Ablassschläuche. Die Schläuche können sich lösen und es kann zu einem Stromschlag
kommen.
• Schlagen Sie nicht gegen das Manometer, da es aus Glas besteht. Es ist zerbrechlich.
„ Hinweise zur Systemkonstruktion
• Die Wassertemperatur am Einlass des Hydrogeräts darf maximal 55°C betragen.
Seiten Sie vor allem bei externen Heizquellen wie beispielsweise Boilern vorsichtig.
Wenn die Temperatur des rückgeführten Wassers 55°C übersteigt, kann dies zu einer Fehlfunktion oder zum
Austritt von Wasser führen.
• Folgende Durchflussrate ist für das Kreislaufwasser zulässig.
Mindestens 11 und 14 kW 18 L/Minute
Mindestens 8 kW 13 L/Minute
Fällt die Durchflussrate unter den Minimalwert, wird ein Schutzmechanismus ausgelöst und der Betrieb wird
unterbrochen.
Installieren Sie ein Bypass-Ventil an einem Wasserkreislauf, um die minimale Durchflussmenge des
Wassersystems zu gewährleisten. Beachten Sie bitte, dass dieser Kreislauf mindestens 20 Liter enthalten muss.
Andernfalls kann ein frühzeitiges Versagen der Anlage die Folge sein.
• Verwenden Sie ausschließlich die im Hydrogerät eingebaute Pumpe.
• Die Hilfsheizungen im Hydrogerät sind dafür konzipiert, die Wärmepumpe in Zeiten unzureichender
Umgebungsbedingungen zu unterstützen.
• Stellen Sie sicher, dass das Hydrogerät und die Verbindungswasserleitungen an einem Ort installiert werden,
der keinen niedrigen Umgebungstemperaturen ausgesetzt ist, die dazu führen könnten, dass der
Wasserkreislauf einfriert.
• Der Systembetrieb ist für einen geschlossenen Wasserkreislauf angelegt. Verwenden Sie kein offenes
Kreislaufsystem.
• Im Kreislauf müssen sich mindestens 20 Liter befinden. Bei nicht ausreichender Wassermenge ist die Funktion
des Geräts aufgrund von Schutzmechanismen nicht gewährleistet.
DE
–7–
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 8
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
5
BEISPIEL FÜR INSTALLATION DES
HYDROGERÄTS
„ Installationsbeispiel für Kühl- und Heizgerät
Wenn sowohl der Kühl- als auch der Heizmodus genutzt werden sollen, muss zur Isolierung des Radiator- bzw.
Bodenheizungskreislaufs ein 2-Wege-Ventil installiert werden.
▼ Abb. 5-01
Ventilatorkonvektoren
(Kühlung und Heizen)
Isolierung
Kugelventile
3-WegeRegelventil für
Heißwasserzylinder
(Sanitär)
Sieb (40 Siebmaschen / 0,4 mm)
Abflusshahn für
Wasserzulauf/-ablauf
Radiatoren (nur Heizung)
[2-Wegeventilsteuerung]
M
2-Wege-
M Ventil
Verwenden
Sie zur
Isolierung des
Heizkreislaufs
im Kühlmodus
das 2-WegeVentil.
TTW
Indirekter SanitärHeißwasserzylinder
2-Wege-
M Ventil
Nutzen Sie diese Option,
wenn die Kühlung nicht
verwendet wird.
Alternative zu Radiatoren
Bodenheizung (nur Heizung)
[2-Wegeventilsteuerung]
–8–
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 9
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
„ Beispiel für 2-Zonen-Temperaturregelung und
Heißwassersystem
Folgende Übersicht zeigt ein Beispiel für die 2-Zonen-Temperaturregelung.
Für die 2-Zonen-Temperaturegelung sind ein Puffertank und eine Wasserpumpe erforderlich.
▼ Abb. 5-02
ÜberdruckBypassventil
Temperaturregelventil
(mechanisch)
TRV
Temp.
Regelventil
(mechanisch)
TRV
Isolierventile
(Wartung)
Sieb (40 Siebmaschen / 0,4 mm)
Abflusshahn für
Wasserzulauf/-ablauf
Zone 1
Ventilatorkonvektor
(Kühlung und Heizen)
3-WegeRegelventil
für
Heißwasse
rzylinder
(Sanitär)
M
M
TTW
M
Für die
Ventilatorkonvektoren ist im
Kühlbetrieb ein
motorisiertes 2-Wege-Ventil
erforderlich.
3-Wege-Mischventil
für Bodenheizung
Externe Pumpe für
Bodenheizung
TFI
Indirekter SanitärHeißwasserzylinder
Direkter Puffertank für
Bodenheizung
Zone 2
Bodenheizung
(2-Wegeventilsteuerung)
DE
–9–
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 10
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
6
HAUPTKOMPONENTEN DES
HYDROGERÄTS
„ Explosionszeichung und Beschreibung des Hydrogeräts
▼ Abb. 6-01
12
13
14
15
16
1
2
17
3
4
5
6
7
8
18
19
9
10
11
20
21
1 : Expansionstank
2 : Druckschalter (4,15 MPa)
3 : Temperatursensor (für Wärmepumpenausgang -TWO)
4 : Drucksensor
5 : Wärmetauscher
6 : Strömungsschalter (13,0 l/min (8kw), 17,5 l/min (14kw))
7 : Temperatursensor (für Kühlmittel -TC)
8 : Temperatursensor (für Wassereinlass -TWI)
9 : Drainage-Nippel
10 : Anschluss Wassereinlass
11 : Kühlflüssigkeitsanschluss
12 : Entlüfterventil
13 : Druckminderventil (0,3 MPa (3 bar))
14 : Thermoschalter (auto)
15 : Temperatursensor (für Wasseraustritt THO)
16 : Thermoschalter (Einzelbetrieb)
17 : Wasserpumpe
18 : Notlaufheizung (3 kW, 3 kW x 2, 3 kW x 3)
19 : Manometer
20 : Anschluss Wasserauslass
21 : Kühlmittelgasanschluss
– 10 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 11
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
„ Aufbau Schaltkasten
▼ Abb. 6-02
Hauptleiterplatte
MCC-1511
Transformator
Leiterplatte für
externe Eingabe
MCC-1217
(optional)
MG-SW (RY04)
Relais
(RY03)
Relais
(RY06)
Leiterplatte für
externe Eingabe
MCC-1217
(optional)
MG-SW (RY05)
MG-SW (RY02)
Relais
(RY01)
Sicherung
Relaisleiterplatte
MCC-1431
Leiterplatte für
externe Ausgabe
MCC-1214
(optional)
TB
07
TB07
DE
– 11 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 12
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
7
INSTALLATION
DES
HYDROGERÄTS
„ Position
Wartungsfreiraum
Sorgen Sie für einen ausreichenden
Wartungsspielraum für das Hydrogerät.
• Installieren Sie das Hydrogerät nicht an einem Ort,
an dem sich Wärme stauen kann.
WARNUNG
• Um Verletzungen zu vermeiden, tragen Sie immer
Schutzkleidung, z. B. Handschuhe.
• Das Hydrogerät sollte von mindestens zwei Personen
montiert werden.
• Montieren Sie das Hydrogerät nur an Orten, die für
folgende Gewichte geeignet sind:
Gewicht Hydrogerät ohne Wasser 60 kg (802) 65 kg
(1402)
Gewicht Hydrogerät mit Wasser 80 kg (802) 85 kg
(1402)
▼ Abb. 7-01
200 mm
100 mm
500 mm
350 mm
500 mm
VORSICHT
• Installieren Sie das Gerät an einem frostgeschützten
Ort.
• Installieren Sie das Hydrogerät nicht an einem Ort, an
dem brennbare Gase austreten können.
• Installieren Sie das Hydrogerät nicht an einem Ort, an
dem es Regen oder Wasser ausgesetzt ist.
• Installieren Sie das Hydrogerät nicht in der Nähe von
wärmeproduzierenden Geräten.
• Installieren Sie das Hydrogerät nicht in der Nähe von
beweglichen Objekten.
• Installieren Sie das Hydrogerät nicht an einem Ort, an
dem es Vibrationen ausgesetzt ist.
Montage
Befestigen Sie an den unten gezeigten Positionen
M10-Schrauben und sichern Sie sie mit Muttern.
▼ Abb. 7-02
„ Handhabung, Entpacken und
Überprüfen des Hydrogeräts
380 mm
M10
960 mm
• Das Gerät sollte bei der Lieferung überprüft werden.
Schäden sollten unverzüglich dem
Lieferunternehmen mitgeteilt werden.
– 12 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 13
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Das Hydrogerät kann direkt, ohne Befestigungswinkel,
montiert werden.
Die Rückseite des Hydrogeräts kann sich aber stark
erwärmen. Daher muss die Montageoberfläche
hitzebeständig sein.
WARNUNG
• DIESES SYSTEM VERWENDET HFC-KÜHLMITTEL
(R410A). DIESES KÜHLMITTEL GREIFT DIE
OZONSCHICHT NICHT AN.
• R410A-Kühlmittel absorbiert Wasser sehr schnell,
kann Membrane oxidieren und ist empfindlich gegen
Öl. Der Druck liegt etwa 1,6 mal höher als der von
R22-Kühlmittel. Gleichzeitig mit dem Einsatz des
neuen Kühlmittels wurde auch das bisher verwendete
Öl gewechselt. Daher muss bei der Installation vor
allem das Eintreten von Wasser, Staub, altem
Kühlmittel oder Öl vermieden werden.
Um das Befüllen mit falschem Kühlmittel zu
verhindern, wurden die Anschlussstutzen der
Wartungsventile vergrößert.
• Für die korrekte Installation werden R410A
Werkzeuge benötigt.
• Für die korrekte Installation des Systems müssen
Leitungen mit der passenden Größe und Wandstärke
bei Kupferrohren verwendet werden.
▼ Abb. 7-03
Entfernen Sie die M5aSchrauben, um die
Befestigungswinkel zu lösen.
▼ Abb. 7-05
▼ Abb. 7-04
„ Kühlmittelleitungen
380
VORSICHT
860
M10
M10
Sichern Sie das Hydrogerät mit
Unterlegscheiben und Muttern.
Installieren Sie das Hydrogerät so, dass der
Neigungswinkel im unten angegebenen Bereich liegt.
▼ Abb. 7-06
± 1°
▼ Abb. 7-07
± 1°
• Stellen Sie sicher, dass alle Kühlmittelleitungen vor
dem Eindringen von Staub und Wasser geschützt
sind.
• Stellen Sie sicher, dass alle Rohrleitungen mit dem in
diesem Abschnitt angegebenen Drehmoment
angeschlossen wurden.
• Führen Sie eine Luftdichtigkeitsprüfung
ausschließlich mit sauerstofffreiem Stickstoff durch.
• Entlüften Sie die Rohrleitungen mit einer
Vakuumpumpe.
• Überprüfen Sie alle Verbindungen im
Rohrleitungssystem auf austretendes Kühlmittelgas.
HINWEIS
Das Luft-Wasser-Wärmepumpensystem verwendet
R410A-Kühlmittel. Kupferrohre im
Kühlmittelleitungssystem müssen über folgende
Wandstärke verfügen:
• 0,8 mm für Ø 6,4 mm, Ø 9,5 mm und Ø 12,7 mm
• 1,0 mm für Ø 15,9 mm
DE
– 13 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 14
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Kühlmittelleitung
Festziehen
Länge und Höhe der Kühlmittelleitung muss sich in
folgendem Bereich befinden.
Solange das Hydrogerät innerhalb dieser Parameter
montiert wird, muss kein zusätzliches Kühlmittel
eingefüllt werden.
• Schließen Sie die Kühlmittelleitungen, beginnend
am Außengerät hin zum Hydrogerät, wie unten
gezeigt an.
▼ Abb. 7-09
Gasleitung
Ø 15,88
L
Außengerät
H
▼ Abb. 7-08
H: Max. ±30 m (oben oder unten)
L: Max. 30 m
Min. 5 m
Flüssigkeitsleitung
Ø 9,52
Kühlmittelleitungsgröße
Hydrogerätmodell
Gasseite (mm) Flüssigkeitss
eite (mm)
8-kW-Hydrogerät
Ø 15,88
Ø 9,52
11- & 14-kW-Hydrogerät
Ø 15,88
Ø 9,52
Bördelung
• Schneiden Sie die Kühlmittelleitungen mit einem
Rohrschneider auf die richtige Länge. Entfernen Sie
Kanten und Grate an den Leitungen, da diese zu
Kühlmittellecks oder zum Ausfall von Komponenten
im Kühlmittelkreislauf führen können.
• Setzen Sie passende Bördelmuttern auf die
Rohrleitungen (verwenden Sie die mitgelieferten
Bördelmuttern oder Spezialbördelmuttern für das
Kühlmittel R410A) und bördeln Sie die
Rohrleitungen mit dem entsprechenden Werkzeug.
• Richten Sie die Bördelverbindung der einzelnen
Rohre an den entsprechenden
Ausgangsanschlüssen des Hydrogeräts aus.
Ziehen Sie die Bördelmuttern mit der Hand fest, um
die Rohrleitungen zu fixieren.
• Ziehen Sie die Bördelmutter mit einem
Drehmomentschlüssel mit dem unten aufgeführten
Drehmoment fest:
Außen-Ø Kupferrohr (mm)
Drehmoment zum
Festziehen (N/m)
9,5
33 bis 42
15,9
63 bis 77
• Um Schäden an den Kühlmittelrohrleitungen zu
verhindern, verwenden Sie zwei Maulschlüssel, um
die Bördelmuttern mit dem erforderlichen
Drehmoment festzuziehen.
„ Wasserleitung
WARNUNG
• Montieren Sie die Wasserleitungen entsprechend der
nationalen Vorschriften.
• Bringen Sie die Wasserleitungen an einem
frostsicheren Ort an.
– 14 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 15
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
• Stellen Sie sicher, dass die Wasserleitungen über
ausreichenden Druckwiederstand verfügen.
Der Einstellwert für das Druckminderventil beträgt 0,3
MPa.
VORSICHT
• Verwenden Sie keine verzinkten Wasserleitungen.
Bei der Verwendung von Stahlrohren müssen beide
Rohrenden isoliert werden.
• Die Qualität des verwendeten Wassers muss dem in
der EU-Richtlinie 98/83 EC festgelegten Standard
entsprechen.
▼ Abb. 7-11
Achtung
Um ein Wasserleck zu
vermeiden, tauschen
Sie die Dichtungsbänder
gegen neue aus.
Achtung
Wasser (das vor
Auslieferung im Werk
zum Testen dient)
kann sich noch an
den Kappen befinden.
Wasserleitung
Anschluss
Heißwasserausgang 1 1/4"
Die Länge der Wasserleitung richtet sich nach den QH
Eigenschaften der Pumpe (siehe „Abb. 7-16“ und „Abb.
7-17“ auf Seite 17).
Die Höhe der Leitung darf maximal 7m betragen.
▼ Abb. 7-10
H<7m
Anschluss
Wassereinlass 1 1/4"
▼ Abb. 7-12
Wasserkreislauf
• Installieren Sie am Wassereinlass des Hydrogeräts
ein Sieb mit 30 bis 40 Siebmaschen (bauseitig zu
beschaffen).
• Installieren Sie für das Befüllen und Ablassen von
Wasser am unteren Teil des Hydrogeräts
Abflusshähne (bauseitig zu beschaffen).
• Schließen Sie den Rohrleitungskreis. (Ein offener
Wasserkreislauf kann zu Fehlfunktionen führen.)
Einlass
Isolierkugelventil
Sieb (30 bis 40
Siebmaschen)
Abflusshahn
für
Wasserzulauf/
-ablauf
Lokale Anordnung
DE
– 15 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 16
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Leitung für Heißwasserzylinder (optional)
Das Wasser für den Heißwasserzylinder wird von
einem motorisierten 3-Wege-Ventil abgezweigt
(bauseitig zu beschaffen).
Die Spezifikationen für das motorisierte 3-Wege-Ventil
finden Sie untersiehe auf Seite „Spezifikationen für
Regelkomponenten“ und Seite 21.
Verbinden Sie den Heißwasserzylinder mit Anschluss
A (offen, wenn aktiviert) des Ventils.
▼ Abb. 7-13
an Hydrogerät
Raumkühlung oder heizung
Offen, wenn
nicht aktiviert
B
an Heißwasserzylinder
AB
A
Offen, wenn aktiviert
Rohrleitung für 2-Zonen-Betrieb
Führen Sie für eine 2-Zonen-Temperaturregelung das
Wasser mittles einer weiteren Pumpe (bauseitig zu
beschaffen) durch ein motorisiertes Mischventil
(bauseitig zu beschaffen) und einen Puffertank
(bauseitig zu beschaffen).
Die Spezifikationen für das motorisierte Mischventil
finden Sie unter„Spezifikationen für
Regelkomponenten“ auf Seite 21.
▼ Abb. 7-14
Motorisiertes Mischventil (bauseitig
zu beschaffen)
Wasserpumpe (bauseitig
zu beschaffen)
A
vom
Hydrogerät
AB
B
Zone 2
Gleichung für die Auswahl des
Expansionstanks
V:
:
Erforderliche Gesamtkapazität des Tanks ( )
Wasserexpansionskoeffizient bei
durchschnittlicher Wassertemperatur
Vs: Gesamtwasservolumen im System
P1: Systemdruck bei Tankeinstellposition (MPaabs.)
(Rohrinnendruck während Pumpenbetrieb vor
Inbetriebnahme der Heizkomponente =
Wasserversorgungsdruck)
P2: Maximaler Druck während des Betriebs bei
Tankeinstellposition (MPaabs.)
(= Sicherheitsventileinstelldruck)
* Der absolute Druckwert (abs.) wird erreicht durch
Hinzufügen des atmosphärischen Drucks (0,1 MPa
(1 bar)) zum Manometerdruck.
▼ Methode zur Tankauswahl
Wassertemperatur und Expansionskoeffizient
Heißwassert Expansions Heißwassert Expansions
emperatur
emperatur
rate
rate
(°C)
(°C)
0
0,0002
50
0,0121
4
0,0000
55
0,0145
5
0,0000
60
0,0171
10
0,0003
65
0,0198
15
0,0008
70
0,0229
20
0,0017
75
0,0258
25
0,0029
80
0,0292
30
0,0043
85
0,0324
35
0,0050
90
0,0961
40
0,0078
95
0,0967
45
0,0100
Puffertank (bauseitig zu
beschaffen)
Expansionstankvolumen ( )
▼ Abb. 7-15
an
Hydrogerät
Überprüfen des von Wasservolumen und
Ausgangsdruck des Expansionstanks
Der Expansionstank des Hydrogeräts fasst 12 Liter.
Der Ausgangsdruck des Expansionstanks beträgt 0,1
MPa (1 bar).
Der Druck des Sicherheitsventils beträgt 0,3 MPa (3
bar).
Überprüfen Sie anhand der folgenden Gleichung, ob
die Kapazität des Expansionstanks ausreichend ist.
Wenn das Volumen nicht ausreicht, erweitern Sie die
Kapazität bauseitig.
18
16
14
12
10
8
6
4
2
0
0
50
100
150
200
250
300
Wasservolumen ( )
*Heißwassertemperatur 55°C
Installieren Sie einen externen Expansionstank, wenn
die Kapazität des Expansionstanks nicht ausreicht.
– 16 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 17
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Pumpenbetrieb/Konfiguration
▼ Abb. 7-16
Hydraulischer Wärmetauscher (14 kW) QH-Eigenschaften
Minimale Durchflussmenge
10
9
Pumpenkopf (m)
8
7
6
5
4
Bereich 'Außer
Betrieb'
3
2
SW3
SW2
SW1
1
0
0
5
10
20
15
25
30
35
40
Durchflussmenge ( /min)
45
50
55
60
65
▼ Abb. 7-17
Hydraulischer Wärmetauscher (8 kW) QH-Eigenschaften
Minimale Durchflussmenge
8
7
Pumpenkopf (m)
6
5
4
3
SW 3
2
SW 2
Bereich
'Außer
Betrieb'
1
SW 1
0
10
15
20
25
30
Durchflussmenge ( /min)
DE
– 17 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 18
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
„ Elektroinstallation
Einfüllen von Wasser
Füllen Sie Wasser ein, bis das Manometer 0,2 MPa (2
bar) anzeigt.
Der Hydraulikdruck kann bei Beginn des Testlaufs
abfallen. Fügen Sie in diesem Fall Wasser hinzu.
Bei zu niedrigem Hydraulikdruck kann Luft eindringen.
Lösen Sie die Kappe des Entlüftungsventils um zwei
Umdrehungen, um Luft abzulassen.
▼ Abb. 7-18
Zum Entlüften
um 2
Umdrehungen
öffnen
WARNUNG
• Stellen Sie sicher, dass alle elektrischen Kreisläufe
isoliert sind, bevor Sie mit der Elektroinstallation
beginnen.
• Die Elektroinstallation muss durch einen qualifizierten
Elektriker erfolgen.
• Die Elektroinstallation muss alle regionalen,
nationalen und internationalen Bestimmungen für
Elektroinstallationen erfüllen.
• Dieses Produkt muss in Übereinstimmung mit
regionalen, nationalen und internationalen Richtlinien
für Elektroinstallationen geerdet werden.
VORSICHT
Lösen Sie die Schraube des Entlüftungsventils für die
Pumpe, ziehen Sie die in der Pumpe befindliche Luft
heraus, und ziehen Sie die Schraube erneut fest.
Lösen Sie die Kappe des Druckminderventils, um Luft
abzulassen.
Aus dem Druckminderventil tritt möglicherweise
Wasser aus.
Entlüften Sie den Wasserkreislauf vollständig.
Beachten Sie dies nicht, ist ein korrekter Betrieb unter
Umständen nicht möglich.
• Das Hydrogerät muss an eine eigene Stromquelle für
den Notlaufheizkreislauf angeschlossen werden.
• Die Stromversorgung muss durch einen passenden
Schutzschalter (Sicherung, MCB o. ä.) und einen
Erdschlussstromunterbrecher geschützt sein.
• Das Hydrogerät muss über einen
Trennschutzschalter an die Hauptstromversorgung
angeschlossen werden. Dieser trennt alle Pole und
weist einen Mindestkontaktabstand von 3 mm auf.
• Zum Befestigen der elektrischen Kabel müssen die
Kabelklemmen an der Hydroeinheit verwendet
werden.
• Ein fehlerhafter Anschluss der Elektrokabel kann zum
Ausfall von elektrischen Komponenten und zu
Bränden führen.
• Stellen Sie sicher, dass die Maße der Elektrokabel
den Installationsanweisungen entsprechen.
Wasserqualität
Das verwendete Wasser muss der EU-Richtlinie 98/83
EC entsprechen.
Leitungsisolierung
Alle Rohre sollten isoliert werden. Für den optionalen
Kühlbetrieb verwenden Sie eine Isolierung von
mindestens 20 t für alle Rohre.
– 18 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 19
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Steuerleitung
▼ Abb. 7-19
Mischventil Typ 2
für 2-ZonenRegelung
Mischventil Typ 1 für 2Zonen-Regelung
Temperaturfühler in
Heißwasserzylinder
Abgeschirmtes Kabel, max.
5 m, min. 0,75 mm²
1 2 3 4
A
B
1
2
TB05
3
4
TB06
Zusatzheizung
(lokal)
TB04
2-Wege-Ventil für
Kühlstopp
Max. 12 m
230 V 100 mA
0,75 mm² oder mehr
CW
1 2 3 4
Max. 12 m
230 V 1 A
0,75 mm² oder mehr
N
Pumpe (lokal)
CCW
Max. 12 m
230 V 100 mA
0,75 mm² oder mehr
Max. 12 m
230 V 1 A
0,75 mm² oder mehr
C
D
TB07
1
2
5
6
7
8
9
CN208
OPTION
PJ20
Abgeschirmtes Kabel,
max. 5 m, min. 0,75
mm²
Temperatursensor für
2-Zonen-Regelung
Abgeschirmtes Kabel,
max. 50 m, min. 0,75 mm²
CN209
OPTION
PJ20
1 2 3 4 1 2 3 4
3-Wege-Ventil für
Heißwasserzylinder
A
B
Zweite Fernbedienung
Max. 12 m potenzialfrei
0,75 mm² oder mehr
Alarmausgang
(lokal)
Boilerbetrieb (lokal)
Abtauausgang
(lokal)
Kompressor-Betriebsausgang
(lokal)
▼ Abb. 7-20
1
5
3
2
5
5
WPM
5
4
6
5
5
5
BH
2WV
TB 05
7
5
8
59
5
1
2
4
4
3WV
3
4
4
4
MIXV
TB 04
TB02
TB03
1
A
6
B
6
TTW
C
6
D
6
TF1
TB 06
Don't apply 11
220-240V
or
breakdown
will occur.
2
3
2
1
1
3
L1
1
3
2
L
3
N
L2
L3
L
N
L1
L2
L3
N
L1
L2
L3
N
HOT WATER CYLINDER
TB 01
TB 03
TB 02
TB01
Zum Außengerät
Sensoranschluss
Anschluss
Außengerät
Heißwasse
rzylinder
Eingangsspannung
220-230 V ~
50 Hz
Stromversorgung
Heißwasserzylinder
Eingangsspannung
220-230 V ~50 Hz
Eingang
Leistung 380400 V 3N ~
50 Hz
Eingang
Leistung 220230 V
3 ~ 50 Hz
Notlaufheizung
Stromversorgung
DE
– 19 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 20
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Spezifikationen Stromversorgung/Kabel
▼ Kabelspezifikationen
Beschreibung
Modellbezeich
nung
HWS-
STROMVERSO
Maximalstrom
R-GUNG
Installationssic
Netzkabel
herungs-wert
1403H-E
220-230 V ~
50 Hz
22,8A
25 A
2,5 mm² oder
mehr
1103H-E
220-230 V ~
50 Hz
22,8A
25 A
2,5 mm² oder
mehr
220-230 V ~
50 Hz
19,2A
20A
2,5 mm² oder
mehr
380-400V 3N~
50Hz
14,6A
16A
2,5 mm² oder
mehr
1403H8-E,
1403H8R-E
380-400V 3N~
50Hz
14,6A
16A
2,5 mm² oder
mehr
1103H8-E,
1103H8R-E
380-400V 3N~
50Hz
14,6A
16A
2,5 mm² oder
mehr
1403XWHM3-E
220-230V ~
50Hz
13A
16A
1,5 mm² oder
mehr
,
1403XWHD6-E
220-230V 3~
50Hz
23A
25A
2,5 mm² oder
mehr
,
,
1403XWHT6-E
380-400V 3N~
50Hz
13A(13A x 2P)
16A
1,5 mm² oder
mehr
,
,
,
803H-E
Leistung
Netzeingang
Außengerät
1603H8-E,
1603H8R-E
Leistung
HydroEinlassh
eizung
Anschlussziel
,
,
,
,
380-400V 3N~
50Hz
13A(13A x 3P)
16A
1,5 mm² oder
mehr
220-230V ~
50Hz
13A
16A
1,5 mm² oder
mehr
,
803XWHD6-E
220-230V 3~
50Hz
23A
25A
2,5 mm² oder
mehr
,
,
803XWHT6-E
380-400V 3N~
50Hz
13A(13A x 2P)
16A
1,5 mm² oder
mehr
803XWHT9-E
13A(13A x 3P)
16A
1,5 mm² oder
mehr
,
,
,
380-400V 3N~
50Hz
220-230V
~50Hz
12A
16A
1,5 mm² oder
mehr
,
Netzeingang 1403XWHT9-E
für
Hilfsheizung 803XWHM3-E
Netzeingang für
Zylinderheizung
TB02
Außen-Hydrogerät
Anschluss
1,5 mm² oder
mehr
,
Hydro - Zylinder
Anschluss
1,5 mm² oder
mehr
,
TB03
,
TB03
▼ Kabelspezifikationen (Steuerleitung)
Beschreibung
Leitungsspezif.
Maximalstrom
Max. Länge
Anschlussziel
3-Wege-Ventilsteuerung
2-adrig oder 3adrig
100 mA
12 m
0,75 mm² oder
mehr
,
,
(TB05)
2-Wege-Ventilsteuerung
2-adrig
100 mA
12 m
0,75 mm² oder
mehr
,
,
,
order
,
,
(TB04)
(TB05)
Steuerung Mischventil
3-adrig
100 mA
12 m
0,75 mm² oder
mehr
2-Zonen-Thermosensor
2-adrig
100 mA
5m
0,75 mm² oder
mehr
,
(TB06)
Zylinder-Thermosensor
2+GND(abgeschirmtes 100 mA
Kabel)
5m
0,75 mm² oder
mehr
,
(TB06)
Zweite Fernbedienung
2-adrig
50 m
0,5 mm² oder
mehr
,
(TB07)
50 mA
– 20 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 21
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
▼ Spezifikationen für Regelkomponenten
Strom
Maximalstrom
Typ
3-Wege-Ventil mit Motor
(für Heißwasser)
WS 230 V 100 mA
Voreinstellung: 2-adriges Federrückzugsventil oder 3-adriges
SPST-Ventil
Hinweis: 3-adriges SPDT-Ventil kann für die Änderung des
DIP-Schalters 13_1 benutzt werden.
2-Wege-Ventil mit Motor
(für Kühlung)
WS 230 V 100 mA
Federrückzugtyp (normal offen)
WS 230 V 100 mA
Voreinstellung: Antriebszeit = 60 s bis 90°
Hinweis: Es können 3-adrige SPST- oder SPDT-Ventile mit
Antriebszeiten zwischen 30 und 240 s verwendet werden. Die
Ventilantriebszeit kann mittels des Funktionscodes 0C
geändert werden.
Mischventil mit Motor
(für 2-Zonen)
▼ Spezifikationen für Ausgangsleitung
Beschreibung
Ausgang
Maximalstr
om
Max.
Spannung
Max. Länge
Externe Pumpe Nr. 1
WS 230 V
1A
–
12 m
Externe Zusatzheizung
WS 230 V
1A
–
12 m
Leistung nach Bedarf, wenn
Außentemperatur unter -20°C.
0,5 A
WS 230 V
12 m
1A
GS 24 V
12 m
Leistung nach Bedarf, wenn
Außentemperatur unter -10°C. Die
Außentemperatur kann, wenn der
Boilerausgang aktiviert ist, mittels
des Funktionscodes 23 geändert
werden.
Boilersteuerung
Potenzialfreier
Kontakt
ALARM-Ausgang
Potenzialfreier
Kontakt
0,5 A
WS 230 V
12 m
1A
GS 24 V
12 m
KompressorBetriebsausgang
Potenzialfreier
Kontakt
0,5 A
WS 230 V
12 m
1A
GS 24 V
12 m
Abtauausgang
Potenzialfreier
Kontakt
0,5 A
WS 230 V
12 m
1A
GS 24 V
12 m
▼ Spezifikationen für Eingangsleitung
Beschreibung
Eingang
Max. Länge
Notstoppsteuerung
Potenzialfrei
12 m
Kühlthermostateingang
Potenzialfrei
12 m
Heizthermostateingang
Potenzialfrei
12 m
VORSICHT
Erdung
Das Hydrogerät muss in Übereinstimmung mit den regionalen und nationalen für Elektroinstallationen geerdet werden.
Das Gerät muss korrekt geerdet sein, um elektrische Schläge und Schäden am Gerät zu verhindern.
DE
– 21 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
Page 22
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Elektroverbindung mit Hydrogerät
• Entfernen Sie die vordere Abdeckung und die
Abdeckung des Schaltkastens am Hydrogerät.
• Das Netzkabel des Hydrogeräts muss den Vorgaben
unter „Spezifikationen Stromversorgung/Kabel“
entsprechen.
• Verbinden Sie das Netzkabel des Hydrogeräts wie
unten gezeigt mit Klemme 02.
Elektroverbindung zwischen Außengerät
und Hydrogerät
▼ Abb. 7-22
▼ Abb. 7-21
Notlaufheizung
380-400 V 3N ~Typ
(6,9 kW-Typ)
Notlaufheizung
220-230 V 3 ~Typ
(6 kW-Typ)
Eingangsspannung
220-230V 3N~ 50Hz
Eingangsspannung
220-230V 3~ 50Hz
Erdschlussstromunterbrecher
30mA
Erdschluss
-stromunterbrecher
30mA
Erdschluss
-stromunterbrecher
30mA
L N
L1 L2 L3 N
L1 L2 L3
TB02
TB02
Notlaufheizung
220-230 V ~-Typ
(3 kW-Typ)
Eingangsspannung
220-230V 50Hz
Eingang
Leistung
220-230V~
50Hz
Erdschluss
-stromunterbrecher
30mA
Eingang
Leistung
380-400V
3N~ 50Hz
Erdschluss
-stromunterbrecher
30mA
L
N
L1
L2
L3
N
1
2
3
Außengerät
TB02
• Stellen Sie sicher, dass das Netzkabel des
Hydrogeräts mit den Kabelklemmen im Schaltkasten
befestigt wird.
• Stellen Sie sicher, dass die Kabelklemmen des
Hydrogerätnetzkabels fest sitzen.
1
2
3
TB01
+00EF99805101_03DE.book
Hydrogerät
• Stellen Sie sicher, dass alle elektrischen Kreisläufe
isoliert sind, bevor Sie beginnen.
• Die Größe des Verbindungskabels zwischen der
Außengerät und der Wassereinheit muss in der
Größe entsprechend der Informationen unter
„Spezifikationen Stromversorgung/Kabel“ gewählt
werden.
• Schließen Sie das Verbindungskabel zwischen der
Außengerät und der Wassereinheit wie in dem
Diagramm oben dargestellt an.
• Stellen Sie sicher, dass das Verbindungskabel
zwischen Außengerät und Wassereinheit sicher mit
der Kabelklemme gesichert ist, die in den
Schaltkasten eingebaut ist.
• Stellen Sie sicher, dass die Anschlussstecker des
Verbindungskabels zwischen der Außengerät und
der Wassereinheit fest sitzen.
– 22 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 23
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Elektroverbindung für externe
Zusatzheizung
Elektroverbindung für externe
Zusatzpumpen
VORSICHT
• Der maximal verfügbare Strom von der
Zusatzheizung beträgt 1 A. Schließen Sie die
Zusatzheizung nicht direkt am
Klemmenblock 05 am Hydrogerät an. Für die
Zusatzheizung ist ein bauseitig zu
beschaffender separater Schalter
erforderlich.
• Die Zusatzheizung kann nur für die Raumheizung und
nicht für die Heißwasserversorgung installiert werden.
• Installieren Sie die Zusatzheizung hinter dem 3Wegeventil auf Innengerätseite.
Die Zusatzheizung ist eine bauseitig zu beschaffende
externe Heizung, die das Hydrogerät bei
unzureichenden Umgebungsbedingungen
unterstützt.
• Der WS 230 V 1 A-Ausgang des Hydrogeräts darf nur
für einen externen Schalter verwendet werden.
(Bauseitig zu beschaffen)
• Der Ausgang am Hydrogerät ist nur aktiv, wenn die
Außentemperatur unter -20°C fällt.
• Stellen Sie sicher, dass die externe Zusatzheizung
entsprechend aller regionalen, nationalen und
internationalen Bestimmungen installiert und
eingerichtet wird.
• An das Hydrogerät kann eine zusätzliche
Umwälzpumpe für das Heiz- oder Kühlsystem
angeschlossen werden.
• Das Hydrogerät verfügt über einen entsprechenden
Ausgang. An jedem Ausgang sind maximal WS 230
V 1 A verfügbar. Der Ausgang für jede Zusatzpumpe
wird mit der Hauptumwälzpumpe im Hydrogerät
synchronisiert.
• Schließen Sie die Zusatzpumpen wie in der
nachstehenden Grafik dargestellt an.
• Verbinden Sie die externe Pumpe 1 mit den
Klemmen 1 & 2 auf der Klemmleiste 05.
• Installieren Sie die Pumpen so, dass es nicht zu
Störungen der internen Pumpe kommt.
▼ Abb. 7-24
Pumpe
01
Klemmleiste 05
1
2
3
4
5
6
7
8
9
• Schließen Sie die externe Zusatzheizung wie im
Diagramm unten gezeigt an das Hydrogerät an.
• Schließen Sie die Spule des bauseitig beschafften
Schalters an die Klemmen 5 & 6 der Klemmleiste 05
an. Der Schalter wird bei niedrigen
Umgebungstemperaturen aktiviert.
• Für die Zusatzheizung ist ein eigener Stromkreislauf
erforderlich. Dieser wird über die Kontakte am
bauseitig beschafften Schalter angeschlossen.
▼ Abb. 7-23
Zusatzheizung
Klemmleiste 05
1
2
3
4
5
6
7
8
9
DE
– 23 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 24
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
▼ Abb. 7-26
Anschluss 3-Wege-Ventil (Umleiter)
Typ 2: SPST
Erforderliche Ventilspezifikation:
Elektrospezifikation: 230 V; 50 Hz; <100 mA
Ventildurchmesser: Anschluss A, Anschluss B: Ø 1 1/
4"
Rücklaufmechanismus: Es können 3 verschiedene 3Wege-Ventile (Umleiter) verwendet werden.
Stellen Sie das verwendete 3-Wege-Ventil mit dem
DIP-Schalter SW13-1 auf der Platine des Hydrogeräts
ein.
Anschluss „A“ an
Heißwasserzylinder
Hydrogerät
Anschluss „A“
geschlossen
Anschluss
„AB“ an
Hydrogerät
öffnen
2-adriger Federrückzug
AUS
Typ 2
3-adrig SPST
AUS
Typ 3
3-adrig SPDT
ON
7
8
9
SW13-1
Typ 1
TB 05
Anschluss „B“ an
Raumheizung oder -kühlung
HINWEIS
▼ Abb. 7-27
Der Motor sollte bei vollständig geöffneter Position
nicht ununterbrochen laufen.
Typ 3: SPDT
Anschluss „A“ an
Heißwasserzylinder
• Mit dem 3-Wege-Umleitventil wird zwischen
Heißwasserversorgung oder Heizbetrieb gewählt.
• Verbinden Sie das 3-Wege-Umleitventil mit den
Klemmen 7, 8 und 9 auf der Klemmleiste 05.
• Verbinden Sie das 3-Wege-Umleitventil wie im
folgenden Diagramm dargestellt:
Anschluss
„AB“ an
Hydrogerät
Hydrogerät
Anschluss „A“
geschlossen
öffnen
TB 05
7
8
9
▼ Abb. 7-25
Typ 1: FEDERRÜCKZUG
Anschluss „A“ an
Heißwasserzylinder
Hydrogerät
Anschluss „B“ an
Raumheizung oder -kühlung
TB 05
Anschluss
„AB“ an
Hydrogerät
7
Anschluss „A“
offen
8
9
Anschluss „B“ an Raumheizung
oder -kühlung
– 24 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 25
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
3-Wege-Mischventilanschluss
Heißwasserzylinderanschluss (optional)
Erforderliche Reglerspezifikation:
• Weitere Informationen zu Sicherungen/
Kabelgrößen und Anschlüssen finden Sie unter
„Spezifikationen Stromversorgung/Kabel“.
Elektrospezifikation: 230 V; 50 Hz; <100 mA
Das 3-Wege-Mischventil ist erforderlich, um die
Temperaturdifferenz in einem 2-Zonen-Heizsystem zu
erreichen.
• Schließen Sie das 3-Wege-Mischventil an die
Klemmen 2, 3, und 4 auf der Klemmleiste 04 (für
Mischventil Typ 1) oder Klemmen 1, 2 und 3 auf der
Klemmleiste 04 (für Mischventil Typ 2) an.
• Verbinden Sie das 3-Wege-Mischventil wie in den
folgenden Diagrammen dargestellt:
▼ Abb. 7-28
Typ 1: SPDT
Anschluss „A“ an Heizzone 2
Hydrogerät
TB 04
Anschluss
„AB“ an
Hydrogerät
öffnen
1
2
3
Elektroanschluss (Elektroheizung
Heißwasserzylinder)
• Die im Heißwasserzylinder integrierte
Elektroheizung erfordert einen eigenen Anschluss
an das Hydrogerät.
• Schließen Sie die Heizung des Heißwasserzylinders
folgendermaßen an:
Stromführend: Klemme L auf Klemmleiste 03
Neutral: Klemme N auf Klemmleiste 03
Erdung: Erdungsklemme auf Klemmleiste 03
• Schließen Sie die Heizung des Heißwasserzylinders
folgendermaßen an das Hydrogerät an:
Stromführende Leitung an Heißwasserzylinder:
Klemme 1 auf Klemmleiste 03
Neutrale Leitung an Heißwasserzylinder: Klemme 2
auf Klemmleiste 03
Erdungsleitung an Heißwasserzylinder:
Erdungsklemme auf Klemmleiste 03
▼ Abb. 7-30
4
Erdschlussstromunterbrecher
Anschluss „A“
geschlossen
Anschluss „B“ LEER AUS
2
1
▼ Abb. 7-29
Typ 2: SPST
1
Heißwasserzylinder
Anschluss „A“ an Heizzone 2
Anschluss
„AB“ an
Hydrogerät
2
L
N
Klemmleiste 03
Hydrogerät
TB 04
Anschluss „A“
geschlossen
öffnen
Leistungsaufnahme
220-230 V ~ 50 Hz
1
2
3
4
Anschluss „B“ LEER AUS
DE
– 25 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 26
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Weitere Ausgänge am Hydrogerät
Elektroanschluss (Temperatursensor
Heißwasserzylinder)
• Schließen Sie den Temperatursensor des
Heißwasserzylinders wie unten dargestellt an die
Klemmen A & B der Klemmleiste 06 im Hydrogerät
an.
• Stellen Sie sicher, dass das Verbindungskabel
zwischen dem Hydrogerät und dem
Heißwasserzylinder an beiden Enden mit dem
abgeschirmten Kabel geerdet wird.
▼ Abb. 7-31
Alarm- und Boilerausgänge
Alarmausgang: L1: Alarmausgang
• Ausgang aktiv, wenn System im Alarm-/
Fehlerzustand.
• Potenzialfreier Kontakt - Spezifikationen siehe
unten:
WS 230 V; 0,5 A (max.)
GS 24 V; 1 A (max.)
• Anschlussdetails: Klemmen 1 und 2 (OPERATION)
an MCC-1217 TB (siehe „Abb. 7-32“)
Ausgang Boilersteuerung: L2: Ausgang
Boilerantriebsaktivierung
• Ausgang aktiv, wenn Außentemperatur <-10°C
• Potenzialfreier Kontakt - Spezifikationen siehe
unten:
WS 230 V; 0,5 A (max.)
GS 24 V; 1 A (max.)
• Anschlussdetails: Klemmen 3 und 4 (EMG) an MCC1217 TB (siehe „Abb. 7-32“)
▼ Abb. 7-32
Anschluss-kabel
TCB-PCIN3E
DisplayRelais K1
CN208
PJ20
4
EMG
3
OPERATION
Hydrogerät
2
DisplayRelais K2
HydrogerätHauptsteuerplatine
1
Stromversor
gung
Ausgang
Boilerste
L2
uerung:
Stromversor
gung
L1
Alarmau
sgang
Bauseitig
Abtau und Kompressor Betriebsausgänge
Abtauausgang
• Display-Relais steht auf EIN, wenn das System
abtaut.
• Potenzialfreier Kontakt
WS 230 V; 0,5 A (max.)
GS 24 V; 1 A (max.)
• Anschlussdetails: Klemmen 1 und 2 (OPERATION)
an MCC-1217 TB (siehe „Abb. 7-33“)
– 26 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 27
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Kompressor-Betriebsausgang
• Display-Relais steht auf EIN bei AußengerätKompressorbetrieb.
• Potenzialfreier Kontakt
WS 230 V; 0,5 A (max.)
GS 24 V; 1 A (max.)
• Anschlussdetails: Klemmen 3 und 4 (EMG) an MCC1217 TB (siehe „Abb. 7-33“)
▼ Abb. 7-33
Anschluss-kabel
TCB-PCIN3E
DisplayRelais K1
CN209
4
EMG
PJ20
3
OPERATION
2
DisplayRelais K2
HydrogerätHauptsteuerplatine
1
Stromversor
gung
KompressorBetriebsausgang
L2
Stromversor
gung
Optionale Eingänge an Hydrogerät
Eingang Raumthermostat:
2–3: Eingang Raumthermostat für Kühlmodus
1–3: Eingang Raumthermostat für Heizmodus
• Ausgang aktiv, wenn am Raumthermostat Heizoder Kühlmodus gewählt wurde. (bauseitig
beschafft)
• Potenzialfreier Kontakt
• Anschlussdetails:
Kühlanschluss: Klemmen 3 (COM) und 2 (COOL)
bei TCB-PCMO3E (siehe „Abb. 7-34“)
Heizanschluss: Klemmen 3 (COM) und 1 (HEAT) bei
TCB-PCMO3E (siehe „Abb. 7-34“)
▼ Abb. 7-34
Bauseitig zu
beschaffendes
Thermostat
Abtauausgang
TCB-PCMO3E
L1
CN211
Bauseitig
VORSICHT
• Stellen Sie für jede Klemme einen potenzialfreien
Kontakt zur Verfügung.
• Kapazität des Display-Relais für „EMG“ und
„OPERATION“.
Unter WS 230 V 0,5 A (COS Ø = 100 %)
Bei Lastanschluss, beispielsweise Relaisspule, an
„L1, L2“ Schalldämpfer integrieren.
Unter GS 24 V 1 A (induktionsfreie Last)
Bei Lastanschluss, beispielsweise Relaisspule, an
„L1, L2“ Nebenstromkreislauf einfügen.
COM
PJ17
COOL
2
HEAT
1
3
Kühl
Heiß
Anschlusskabel
Thermostat-Betrieb
Kühlen
Heizen
ein
aus
ein
aus
2-3
öffnen
schließen
–
–
1-3
–
–
schließen
öffnen
VORSICHT
• Stellen Sie für jede Klemme einen ständigen,
potenzialfreien Kontakt zur Verfügung.
• Die Bereiche der Schalter, die vom Benutzer berührt
werden, müssen zusätzlich isoliert werden.
DE
– 27 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
Page 28
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Notstoppeingang
S2: Eingang für Notfallstopp, Eingang für
Temposteuerung*
Diese Funktion kann mittels FC21 und FC61
übergeschaltet werden.
• Potenzialfreier Kontakt
• Anschlussdetails:
Notfallstopp, Temposteuerung* EIN: Klemmen 3
(COM) und 1 (HEAT) an TCB-PCMO3E (siehe „Abb.
7-35“)
* ein Preisvertrag, der von dem französischen
Stromversorgungsunternehmen EDF angeboten
wird
▼ Abb. 7-35
Bauseitig
TCB-PCMO3E
CN211
COM
PJ17
COOL
2
HEAT
1
3
„ Zweite Fernbedienung
Installationsort
• Installieren Sie die Fernbedienung 1 m – 1,5 m über
dem Boden (mittlerer Raumtemperaturbereich).
• Installieren Sie die Fernbedienung nicht an einem
Ort, der direktem Sonnenlicht oder der Außenluft
ausgesetzt ist (z.B. an einem Fenster usw.).
• Installieren Sie die Fernbedienung nicht an einem
schlecht belüfteten Ort.
• Installieren Sie die Fernbedienung nicht in einem
Bereich, der Frost ausgesetzt ist oder gekühlt wird –
die Fernbedienung ist nicht wasserundurchlässig
und nicht spritzwassergeschützt.
• Installieren Sie die Fernbedienung in vertikaler
Position.
Einbaumaß der Fernbedienung
S2
Beachten Sie das Einbaumaß, wie in Abbildung 1
dargestellt, wenn Sie die Fernbedienung an der Wand
installieren.
(mm)
Anschluss-kabel
120
62
18
+00EF99805101_03DE.book
• Stellen Sie für jede Klemme einen ständigen,
potenzialfreien Kontakt zur Verfügung.
• Die Bereiche der Schalter, die vom Benutzer berührt
werden, müssen zusätzlich isoliert werden.
84
120
VORSICHT
Elektrosicherheitsüberprüfungen
Die Elektrosicherheitsüberprüfungen müssen
abgeschlossen sein, bevor die Elektrokomponenten
des Luft-Wasser-Wärmepumpensystems
eingeschaltet werden. Die
Elektrosicherheitüberprüfungen müssen von einem
qualifizierten Elektriker durchgeführt werden. Alle
Messergebnisse müssen den regionalen/nationalen
Bestimmungen für Elektroinstallationen entsprechen.
Erdungskontinuitätstest
Nach Abschluss der Elektroinstallation muss ein
Widerstandstest am Erdungsleiter durchgeführt
werden, um den Durchgang des Erdungsleiter
zwischen allen am Erdungsleiter angeschlossenen
Komponenten zu überprüfen.
Isolationswiderstandstest
Dieser Test wird mit einem 500 V GSIsolationswiderstandstester durchgeführt.
Isoloationswiderstandstests sollten zwischen allen
stromführenden Klemmen und Erdungsleitungen
durchgeführt werden.
– 28 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 29
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Installation der Fernbedienung
Anschluss der Fernbedienung
HINWEIS
Anschlussdiagramm
• Das Fernbedienungskabel sollte nicht mit anderen
Kabeln (Netzstrom usw.) zusammen gebündelt und
nicht zusammen mit anderen Kabeln in einem
Lehrrohr installiert werden, da dies zu
Fehlfunktionen führen könnte.
• Installieren Sie die Fernbedienung in ausreichender
Entfernung von elektrischen Störquellen und
elektromagnetischen Feldern.
• Falls elektrische Störquellen nicht zu vermeiden
sind, sind Gegenmaßnahmen, wie z.B. elektrische
Filterung, zu treffen.
Holzschrauben
* Verwenden Sie 0,5-mm2Kabel
* Die Lüsterklemme mit
geschlossenem Ende kann
nicht verwendet werden.
Fernbe-dienung
A
A
B
B
Klemmleiste (TB07) für
Fernbedienungsverdrahtung
am Hydrogerät
Anschluss der
Fernbedienung
(vor Ort bereitzustellen)
* Die Klemmen A und B sind
ungepolt.
<Fernbedienung (Rückseite)>
Anforderungen für die Installation einer
zweiten Fernbedienung
Verdrahtungsschlitz
Holzschrauben
Fernbe-dienung
(innen, Rückseite)
Fernbe-dienung
Gehäuseunterteil
(Gehäuserückwand)
Deckel
DIP-Schalter
1. Führen Sie zum Entfernen des
Gehäuseunterteils (Gehäuserückwand) der
Fernbedienung die Spitze eines flachen
Schraubendrehers o.ä. in die beiden Öffnungen
am Boden der Fernbedienung ein, um das
Gehäuseunterteil zu öffnen.
2. Befestigen Sie die Gehäuserückwand der
Fernbedienung mit Holzschrauben (2 Stck.)
Nicht zu fest anziehen, da die
Gehäuserückwand dadurch beschädigt werden
kann.
3. Schließen Sie die Kabel des Hydrogeräts an der
Klemmleiste der Fernbedienung an.
(Siehe „Verdrahtung der Fernbedienung“.)
Schließen sie die Kabel der Fernbedienung
gemäß der KlemmenNummerierungskonvention des Hydrogeräts
an, um Fehlverdrahtung zu vermeiden. (Legen
Sie keine 208-230-V-WS-Netzspannung an die
Fernbedienung an, da sie dadurch beschädigt
werden kann.)
DIP-Schalter
DIP-Schalter
DIP-Schalter
Verteilerfernbedienung Verteilerfernbedienung Zweite
Zweite
Fernbedienung Fernbedienung/
/Heißwasser
/Raumtemperatur
/Heißwasser
Raumtemperatur
Temperatur
Temperatur
Installation
Installieren Sie die Fernbedienungen bei einem
Doppel-Fernbedienungssystem in der folgenden
Weise.
1. Stellen Sie eine der Fernbedienungen als
Verteiler-Fernsteuerung ein. (Die
Fernbedienung des Hydrogeräts ist als Verteiler
voreingestellt (DIP-Schalter 1 = OFF).)
2. Stellen Sie den DIP-Schalter an allen übrigen
Fernbedienungsleiterplatten als zweite ein. (Die
optionale Fernbedienung ist als zweite
Fernbedienung voreingestellt (DIP-Schalter 1 =
ON).)
DE
– 29 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 30
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
• Stellen Sie den DIP-Schalter 2 an der
Fernbedienung, mit der Sie die Raumtemperatur
steuern werden, auf ON (Raumtemperatur).
Der DIP-Schalter 2 der optionalen Fernbedienung ist
auf ON voreingestellt (Raumtemperatur).
Entweder die Verteiler- oder die zweite
Fernbedienung muss als Raumtemperatursteuerung
eingestellt werden.
• Zur Steuerung der Raumtemperatur anstelle der
Wassertemperatur mit dieser Fernbedienung stellen
Sie den Funktionscode „40“ des Hydrogeräts auf „1“
ein.
8
START UND KONFIGURATION
Stellen Sie die DIP-Schalter und Funktionscodes ein.
„ Einstellen der DIP-Schalter auf der Platine im Hydrogerät
• Entfernen Sie die vordere Abdeckung und die Abdeckung des Schaltkastens am Hydrogerät.
• Stellen Sie die DIP-Schalter auf der Hauptplatine ein.
▼ Abb. 8-01
SW-Nr.
02
SW10
ON
ON
OFF
1
DIP-Nr.
SW11
SW12
ON
2
3
4
1
SW13
ON
2
3
4
1
ON
2
Voreinstellung
Beschreibung
3
4
1
2
Nach
Inbetriebnahme
3
4
Änderung Änderung Änderung
1
2
3
1
Boiler-Installationsort
OFF = Heizseite nach 2WV
ON = Vor 3WV
2
Nicht verwendet
–
–
–
–
–
3
Nicht verwendet
–
–
–
–
–
4
Wird beim Anschluss eines externen
Raumthermostats verwendet
OFF = Kein externer Raumthermostat;
ON = Externer Raumthermostat angeschlossen
OFF
1
P1-Pumpenbetrieb für Heißwasser
OFF = mit Wärmepumpe synchronisiert
ON = Normal betrieben
OFF
2
P1-Pumpenbetrieb für Heizung
OFF = Normal betrieben
ON = Bei Außentemperatur von über 20°C gestoppt
OFF
3
Synchronisierung von Pumpe P2.
OFF = Dauerbetrieb von P2 (Pumpe ausgeschaltet,
wenn Fernbedienung ausgeschaltet);
ON = P1 mit Pumpe P1 synchronisiert
OFF
4
Nicht verwendet
–
–
–
–
10
OFF
–
– 30 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 31
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
SW-Nr.
11
12
13
DIP-Nr.
Beschreibung
Voreinstellung
1
Zum Aktivieren der Hilfsheizungen des Hydrogeräts
verwendet.
OFF = Hilfsheizungen aktiviert;
ON = Hilfsheizungen deaktiviert
OFF
2
Zum Aktivieren der Elektroheizung des
Heißwasserzylinders verwendet.
OFF = Heizung des Heißwasserzylinders aktiviert;
ON = Heizung des Heißwasserzylinders deaktiviert
OFF
3
Zum Aktivieren des externen
Zusatzheizungsausgangs verwendet.
OFF = externer Zusatzheizungsausgang aktiviert;
ON = externer Zusatzheizungsausgang deaktiviert
OFF
4
Nicht verwendet
1
Wird verwendet, wenn ein Heißwasserzylinder am
System angeschlossen ist.
OFF = Heißwasserzylinder angeschlossen;
ON = kein Heißwasserzylinder angeschlossen
–
OFF
2
Zum Aktivieren von Zone-1-Betrieb verwendet.
OFF = Zone 1 aktiviert;
ON = Zone 1 deaktiviert
OFF
3
Zum Aktivieren von Zone-2-Betrieb verwendet.
OFF = Zone 2 deaktiviert;
ON = Zone aktiviert
OFF
4
Nicht verwendet
1
Wird zur Festlegung des im System verwendeten 3Wege-Regelventils verwendet.
OFF = 2-adriges/Federrückzugs- oder SPST-Ventil;
ON = SPDT-Ventil
–
OFF
2
Zum Aktivieren des externen Boilerausgangs
verwendet.
OFF = externer Boilerausgang deaktiviert;
ON = externer Boilerausgang aktiviert
OFF
3
Zum Aktivieren des automatischen Neustarts nach
einem Stromausfall verwendet.
OFF = automatischer Neustart aktiviert;
ON = automatischer Neustart deaktiviert
OFF
4
Nicht verwendet
–
Nach
Inbetriebnahme
Änderung Änderung Änderung
1
2
3
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
„ Einstellung der DIP-Schalter auf der Platine der zweiten
Fernbedienung (optional)
• Entfernen Sie die vordere Abdeckung der Fernbedienung.
• Stellen Sie die DIP-Schalter auf der Hauptplatine ein.
DIP-Nr.
Beschreibung
Voreinstellung
Nach
Inbetriebnahme
Änderung Änderung Änderung
1
2
3
1
Wird verwendet, wenn eine zweite Fernbedienung
angeschlossen ist
OFF=Verteilerfernbedienung; ON=Zweite
Fernbedienung
OFF
–
–
–
–
2
Wird bei Verwendung einer zweiten Fernbedienung zur
Festlegung des Steuerungsziels verwendet
OFF=Wassertemperatur;
ON=Raumtemperatur
OFF
–
–
–
–
3
Nicht verwendet
–
–
–
–
–
4
Nicht verwendet
–
–
–
–
–
DE
– 31 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 32
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
„ Einstellen der Funktionscodes für
Hydrogerät und Fernbedienung
3
Stellen Sie die Funktionscodes für verschiedene
Betriebsmodi über die Fernbedienung ein.
Es gibt zwei Typen von Einstellungen.
1) Funktionscodeeinstellungen des Hydrogeräts
2) Funktionscodeeinstellungen der Fernbedienung
4
5
Einstellen des Fernbedienungsmodus
<Einstellen des Funktionscodes des Hydrogeräts>
1
2
3
4
5
6
2
Drücken Sie TEST
+ SET
+ SELECT
für mindestens vier Sekunden,
um in den FunktionscodeEinstellungsmodus der Fernbedienung zu
gelangen.
6
Stellen Sie den Funktionscode (CODE No.)
über die Tasten TEMP.
ein.
(CODE No.: 01 bis 13)
Geben Sie die Daten (DATA) über die Tasten
TIME
ein.
Drücken Sie die Taste SET
, um die
Einstellungen zu überprüfen.
Die Taste CL
ist nur aktiv, bevor die
Taste SET
gedrückt und der
Funktionscode geändert wird.
Drücken Sie die Taste TEST
Einstellungen abzuschließen.
, um die
Stellen Sie den Funktionscode (CODE No.)
über die Tasten TEMP.
ein. (CODE
No.: 01 bis 91)
Geben Sie die Daten (DATA) über die Tasten
TIME
ein.
Drücken Sie die Taste SET
, um die
Einstellungen zu überprüfen.
Die Taste CL
ist nur aktiv, bevor die
Taste SET
gedrückt und der
Funktionscode geändert wird.
Drücken Sie die Taste TEST
Einstellungen abzuschließen.
, um die
<Funktionscodeeinstellungen der
Fernbedienung>
1
Drücken Sie TEST
+ CL
+ TEMP.
für mindestens vier Sekunden, um in
den Funktionscode-Einstellungsmodus der
Fernbedienung zu gelangen.
– 32 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 33
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Haupteinstellungspunkte
(1) Einstellen des Heißwasser-Temperaturbereichs
(Funktionscode 18 bis 1F)
• Stellt den Temperaturbereich für Heizung (Zone
1, Zone 2), Kühlung und Heißwasser ein.
• Für jeden Modus können die oberen und
unteren Grenztemperaturen eingestellt werden.
(2) Einstellen der WärmepumpenBetriebsbedingungen für die
Heißwasserversorgung (Funktionscode 20 und
21)
• Stellt die Start- und Stoppwassertemperatur für
die Wärmepumpe ein.
• Die Wärmepumpe wird aktiviert, wenn die
Wassertemperatur unter die
Startwassertemperatur fällt. Es wird empfohlen,
den Standardwert zu verwenden.
(3) Ausgleich der Heißwassertemperatur
(Funktionscode 24 und 25)
• Gleicht die Zieltemperatur auf Basis der über die
Fernbedienung eingestellten Temperatur aus,
wenn die Heißwassertemperatur unter die
eingestellte Außenlufttemperatur fällt.
(7) Einstellen der Automodus-Heiztemperatur
(Funktionscode 27 bis 31)
• Gleicht die Zieltemperatur aus, wenn für die
Temperatureinstellung an der Fernbedienung
Auto eingestellt wurde.
• Die Außenlufttemperatur kann auf einen von
drei Werten (T1 und T3) in einem Bereich von 15 bis 15°C eingestellt werden.
• Die Zieltemperatur kann auf einen Wert
zwischen 20 und 55°C eingestellt werden.
• Es gilt jedoch: A > B > C > D > E.
▼ Abb. 8-02
Standardeinstellung
(40) A
(35) B
(30) C
(25) D
(20) E
-20
(4) Einstellen des Heißwasser-Boosters
(Funktionscode 08 und 09)
• Stellt die Steuerzeit und die Zieltemperatur beim
Drücken der HOT WATER BOOST
Taste der Fernbedienung ein.
(5) Einstellen der Anti-Bacteria-Funktion
• Stellt die Regelung des Heißwasserzylinders
ein, wenn ANTI BACTERIA
über die
Fernbedienung eingestellt wird.
• Stellt die Zieltemperatur, den Steuerzeitraum,
die Startzeit (24-Stunden-Format) und die Zeit
ein, während der die Zieltemperatur beibehalten
werden soll.
• Nehmen Sie diese Einstellungen entsprechend
der Richtlinien und Gesetze des
entsprechenden Landes vor.
(6) Einstellen der Prioritätsmodustemperatur
• Stellt die Außenlufttemperatur ein, bei der der
bevorzugte Betriebsmodus geändert wird.
• Heißwasser: Temperatur zum Wechseln des
Heizmodus
Der Heizbetrieb hat Vorrang, wenn die
Temperatur unter den eingestellten Wert fällt.
• Temperatur zum Wechseln des Boiler-HPModus
Wenn die Temperatur unter die
Einstelltemperatur sinkt, geschieht Ausgabe
vom externen Boiler.
Automatische
Kurvenverschiebungsei
nstellung ± 5°C (FC27)
T1
(-10)
T2
T3
0
(10)
20
Außentemperatur
• Die gesamte Kurve kann mit Funktionscode 27
auf plus/minus 5°C eingestellt werden.
(8) Einstellen der Frostschutztemperatur
(Funktionscode 3A bis 3B)
• Die Funktion wird aktiviert, wenn auf der
Fernbedienung die Taste FROST
PROTECTION
gedrückt wird.
• Stellen Sie ein, ob diese Funktion aktiviert/
deaktiviert wird und wählen Sie die
entsprechende Zielwassertemperatur.
• Wenn Sie die Funktion deaktivieren, wird der
Frostschutz auch dann nicht durchgeführt, wenn
FROST PROTECTION
gedrückt wird.
(9) Einstellen der Häufigkeit der Ausgabe an die
interne Heizung (Funktionscode 33 bis 34)
• Zum Einstellen der Reaktionszeit wird die
Anstiegs-/Abfallzeit gewählt.
(10)Einstellung der Nachtabsenkung
(Funktionscode 26, Funktionscode der
Fernbedienung 0E bis 0F)
• Die Funktion wird aktiviert, wenn auf der
Fernbedienung die Taste NIGHT
gedrückt wird.
• Stellen Sie ein, ob diese Funktion aktiviert/
deaktiviert wird und wählen Sie die
Differenztemperatur sowie Start- und Endzeit.
• Wenn Sie die Funktion deaktivieren, wird die
Nachtabsenkung auch dann nicht durchgeführt,
wenn NIGHT
gedrückt wird.
– 33 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
DE
+00EF99805101_03DE.book
Page 34
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
(21)Moduswahl für den Betrieb mittels externer
Eingabe.
• Wählen Sie die Logik eines externen
Eingangssignals (optional)
(11)Raumtemperatur-Steuerungseinstellung
(Option externe Raumthermostatsteuerung)
• Stellen Sie den Betrag des
Steuerungsparameters des externen
Thermostatsignals ein (optional)
(12)Steuerung des Hydro-2-WegeRegelventilbetriebs
• Wenn Sie sowohl Kühl- als auch Heizbetrieb
wählen und es gibt nur ein Innengerät für den
Heizmodus (z. B. Bodenheizung), installieren
Sie ein 2-Wege-Ventil und wählen Sie diesen
Funktionscode.
(13)Einstellen des 3-Wege-Ventilbetriebs
(Funktionscode 54)
• Diese Einstellungsoption ist für eine normale
Installation nicht erforderlich. Mit dieser
Einstellung können Sie den Logikschaltkreis
umkehren, falls die Anschlüsse A und B des 3Wege-Ventils falsch angeschlossen wurden und
dies bauseitig nicht korrigiert werden kann.
(14)Einstellung des Mischventilbetriebs
• Stellt die Zeitspanne zwischen vollständig
geschlossen und vollständig offen des 2-ZonenSteuermischventils ein. Wählen Sie einen Wert,
der 1/10 der tatsächlichen Zeit beträgt. Zus.
Einstellung der Intervallsteuerungszeit.
(Minuten)
(15)Einstellen des Wechsels zwischen Heiz-/
Heißwasserbetrieb beim Verwenden eines
Boilers (Funktionscode 3E)
• Wenn ein Boiler verwendet wird, verwenden Sie
diese Einstellung, um das Hydrogerät über den
Boiler zu steuern.
(16)Einstellen der Wärmepumpenbetriebszeit für
die Heißwasserversorgung
• Stellen Sie die Zeitspannen zwischen Start der
Wärmepumpe und Start der Heizung zu Beginn
des Heißwasserbetriebs ein. Je länger diese
Zeitspanne, desto länger dauert es, bis das
Wasser geheizt wird.
(17)Einstellen der Kühlung (EIN/AUS)
• Wählen Sie diese Funktion für den Kühlbetrieb.
(18)Fernbedienungszeitanzeige
• Für den Timer wird das 24-Stunden- oder 12Stunden-Format verwendet.
(19)Einstellen des geräuscharmen Nachtbetriebs
• Gibt einen Befehl für geräuscharmen Betrieb an
das Außengerät ab. Stellen Sie ein, ob diese
Funktion aktiviert/deaktiviert wird und wählen
Sie die Start- und Endzeit.
(20)Einstellen des Alarmtons
• Hier kann der Alarmton der Fernbedienung
eingestellt werden.
– 34 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 35
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Funktionscodeeinstellungen
Ort und FCNummer
1
Einstellen des
Temperaturbereichs
2
Heißwasserbetrieb
3
Heißwassertemperaturausgleich
4
5
6
7
8
Heißwasser-Booster
Anti-Bakterien
Prioritätsmodus
Einstellungen
automatische Kurve für
Heizen
Frostschutz
FC-Beschreibung
Hydro
RC
Bereich
Voreinstellung
Heizungsobergrenze - Zone 1
1A
–
37~55°C
55°C
Heizungsuntergrenze - Zone 1
1B
–
20~37°C
20
Heizungsobergrenze - Zone 2
1C
–
37~55°C
55
Heizungsuntergrenze - Zone 2
1D
–
20~37°C
20
Kühlung - Obergrenze
18
–
18~30°C
25
Kühlung - Untergrenze
19
–
10~20°C
10
Heißwasser - Obergrenze
1E
–
60~75°C
75
Heißwasser - Untergrenze
1F
–
40~60°C
40
Starttemperatur Wärmepumpe
20
–
20~45°C
38
Stopptemperatur
Wärmepumpe
21
–
40~50°C
45
Temperaturausgleich
Außenlufttemperatur (°C)
24
–
-20~10°C
0
Ausgleichstemperatur (°C)
25
–
0~15°C
3
Betriebszeit (x10 min)
08
–
3~18
6
Einstellen Temperatur (°C)
09
–
40~75°C
75
Einstellen Temperatur (°C)
0A
–
65~75°C
75
Startkreislauf (Tag)
–
0D
1~10
7
Startzeit (Uhrzeit)
–
0C
0~23
22
Betriebszeit (min)
0B
–
0~60
30
Heißwasser und Temperatur
zum Wechseln des Heizmodus
(°C)
22
–
-20~20
0
Umschalttemperatur Boiler/
Wärmepumpe (°C)
23
–
-20~20
-10
Außentemperatur T1 (°C)
29
–
-15~0°C
-10
Außentemperatur T2 (°C)
–
–
0
0
Außentemperatur T3 (°C)
2B
–
0~15°C
10
Einstellen Temperatur A @
OAT -20°C (°C)
2C
–
20~55°C
40
Einstellen Temperatur B @
OAT T1 (°C)
2D
–
20~55°C
35
Einstellen Temperatur C @
OAT T2 (°C)
2E
–
20~55°C
30
Einstellen Temperatur D @
OAT T3 (°C)
2F
–
20~55°C
25
Einstellen Temperatur E @
OAT 20°C (°C)
30
–
20~55°C
20
Verhältnis von Zone 2 zu
Zone-1-Automodus (%)
31
–
0~100%
80
Automatische Kurve Temperaturveränderung (°C)
27
–
-5~5°C
0
Funktion 0=Ungültig; 1=Gültig
3A
–
0~1
1
FrostschutzEinstelltemperatur (°C)
3B
–
10~20°C
15
Zeitplan-Datum
–
12
0~99
0
Zeitplan-Uhrzeit
–
13
0~23
0
Nach
Änderung Änderung
Inbetriebnahme
1
2
DE
– 35 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 36
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Ort und FCNummer
9
Hilfsheizungssteuerung
10 Nachtrückstellung
FC-Beschreibung
Hydro
RC
Bereich
Voreinstellung
Stillstand Hilfsheizung 0=5
min; 1=10 min; 2=15 min; 3=20
min
33
–
0~3
1
Betriebszeit Hilfsheizung 0=10
min; 1=20 min; 2=30 min; 3=40
min
34
–
0~3
0
Ändern der
Rückstellungstemperatur
26
–
3~20°C
5
Zonenwahl 0=Zone 1 u. 2; 1=
nur Zone 1
58
–
0~1
1
Startzeit (Uhrzeit)
–
0E
0~23
22
Endzeit (Uhrzeit)
–
0F
0~23
06
Ausgleichstemperatur
35
–
1~5°C
1
Stillstand Zone B (x 5 min)
36
–
1~24
6
Betriebszeit Zone C (x 5 min)
37
–
1~24
6
Kühlung Obergrenze
92
–
0~55
29
Kühlung Untergrenze
93
–
0~55
18
Heizung Obergrenze
94
–
0~55
29
Heizung Untergrenze
95
–
0~55
18
Ziel-Wassertemperatur im
Kühlmodus
96
–
10~30
20
Ziel-Wassertemperatur im
Heizmodus
9D
–
20~55
40
Kühlungs-2-Wege-Ventil Betriebslogik 0=Während der
Kühlung aktiviert; 1=Während
der Kühlung nicht aktiviert
3C
–
0~1
0
3-Wege-RegelventilSteuerung des Hydro-3- Betriebslogik 0=Bei
13 WegeHeißwasserbetrieb aktiviert;
Regelventilbetriebs
1=Bei Heißwasserbetrieb nicht
aktiviert
54
–
0~1
0
Angegebene Antriebszeit für
Mischventil (x 10 sec)
0C
–
3~24
6
Mischventil AUS (Steuerzeit –
min)
59
–
1~30
4
Externer Boiler-/
WärmepumpenSynchronisierung
0=Synchronisiert; 1=Nicht
synchronisiert
3E
–
0~1
0
07
–
1~120
30
Raumtemperatur11 Steuerungseinstellung
12
Hydro Steuerung 2Wege-Ventilbetrieb
Antriebszeit 2-Zonen14
Mischventil
Boiler-/Wärmepumpen15
Synchronisierung
Maximale Betriebszeit
Maximale Betriebszeit
Wärmepumpe bei
16 Heißwasserwärmepumpe Prioritätsmodus
Heißwasserbetrieb (Minuten)
17 Kühlbetrieb
0=Kühl- u. Heizbetrieb; 1=Nur
Heizbetrieb
02
–
0~1
1
Fernbedienungs18 anzeige
24-h- oder 12-h-Zeitanzeige
0=24 h; 1=12 h
–
05
0~1
0
–
09
0~1
0
–
0A
0~23
22
–
0B
0~23
06
–
11
0~1
1
Geräuscharmer Betrieb
0=Ungültig; 1=Gültig
Geräuscharmer
19 Nachtbetrieb des
Kühlmittelverteilsystems Startzeit (Uhrzeit)
Endzeit (Uhrzeit)
20 Alarmton
Ton ein/aus 0=AUS; 1=EIN
Nach
Änderung Änderung
Inbetriebnahme
1
2
– 36 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 37
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Ort und FCNummer
FC-Beschreibung
Hydro
RC
Bereich
Voreinstellung
0 = Kontakte niedrig >
Systemstopp hoch. Neustart
des Systems mittels
Fernbedienung
1 = Kontakte hoch >
Systemstopp niedrig. Neustart
des Systems mittels
Fernbedienung
2 = Kontakte hoch >
Stystemstopp niedrig.
Kontakte niedrig > SystemNeustart hoch
3 = Kontakte niedrig >
Systemstopp hoch. Kontakte
niedrig > hoher (zweiter)
System-Neustart
52
–
0~3
0
0 = Neustart Heißwasser und
Heizung
1 = Neustart im selben Modus
wie beim Stopp
2 = Neustart Heizung
3 = Neustart Heißwasser
4 = Temposteuerung 1; ohne
Heizung
5 = Temposteuerung 2; ohne
HP und Heizung
61
–
0~5
0
Einstellung der
22 Kapazität des
Hydrogeräts
0012 = 80*XWH**E
0017 = 140*XWH**E
Werkseitig eingestellt, bei
Leiterplattenersatz oder wenn
ein FunktionscodeRücksetzungsvorgang
abgeschlossen wurde, ist
jedoch ein Funktionscode
erforderlich.
01
–
0012 oder
0017
Abhängig
vom
Hydrogerät
Zweite Fernbedienung
23 Zieltemperatur
Einstellung
0=Wassertemperatur
1=Raumthermostattemperatur
40
–
0~1
0
–
02
-10~10
-1
–
03
-10~10
-1
5B
–
0~2
0
21 Notstopp-Schaltlogik
Temperaturveränderung für
Raumtemperatursensor- Heizung
24
Einstellung
Temperaturveränderung für
Kühlung
Synchronisierungssteuerung 0 = HP + Boiler
1 = Boiler
25 bei niedriger
Außentemperatur
2 = Notlaufheizung
Nach
Änderung Änderung
Inbetriebnahme
1
2
„ Manuelle Einstellungen
Einstellungen, wenn Heißwasserfunktion
nicht verwendet wird
• Wenn die Heißwasserfunktion nicht verwendet wird,
setzen Sie DIP SW12-1 auf er Hydrogerätplatine auf
EIN. (Informationen finden Sie auf Seite 30.)
Einstellung für Kühlbetrieb
• Drücken Sie die Schalter TEST
+ SET
+
SELECT
auf der Fernbedienung einige
Augenblicke lang, um den Funktionscode des
Hydrogeräts zu ändern. Setzen Sie Adresse 02 auf
0 und drücken Sie die Taste SET
, um die
Funktion zu aktivieren. Drücken Sie die Taste TEST
, um den Einstellungsmodus zu beenden.
• Erwerben Sie für Hydrogeräte, die keinen
Kühlbetrieb durchführen (Bodenheizung usw.), ein
motorisiertes 2-Wege-Ventil (für Kühlung) (siehe auf
Seite „Spezifikationen für Regelkomponenten“ und
Seite 21.) und montieren Sie es an dem Wasserrohr,
das nicht für die Kühlung verwendet wird. Verbinden
Sie die Ventilkabel mit den Klemmen TB05 (3) und
(4) des Hydrogeräts.
DE
– 37 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 38
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
• Verbinden Sie den TFI-Sensor mit einem bauseitig
zu beschaffenden Schalter am Zulaufrohr der
Raumheizung.
• Schützen Sie die Kabel mit einem Isolierrohr (min. 1
mm) oder mit einem Lehrrohr, sodass Anwender sie
nicht direkt berühren.
• Schützen Sie die Kabel des TFI-Sensors und den
Sensor mit einem Isolierrohr (min. 1 mm), wie in der
Abbildung rechts gezeigt.
• Bringen Sie das optionale Isolierstück für die
Kühlung an der Unterseite der Wassereinheit an.
▼ Abb. 8-03
M
Einstellung für die Heißwasserversorgung
• Bereiten Sie den optionalen Heißwasserzylinder vor.
• Erwerben Sie ein motorisiertes 3-Wege-Ventil
(Details siehe siehe auf Seite „Spezifikationen für
Regelkomponenten“ und Seite 21.) und schließen
Sie es an. Verbinden Sie die Ventilkabel mit den
Klemmen TB05 (7), (8) und (9) des Hydrogeräts.
• Setzen Sie DIP SW12-1 auf der Hydrogerätplatine
auf AUS. ((Informationen finden Sie auf Seite 30.)
• Verbinden Sie das Netzteil des Heißwasserzylinders
mit den Klemmen TB03 L und N des Hydrogeräts.
• Verbinden Sie die Kabel zwischen Hydrogerät und
Heitßwasserzylinder wie folgt:
Hydrogerät Klemmen TB03 (1), (2) und Erdung —
Heißwasserzylinder (1), (2)
und Erdung
TB06 A, B und Erdung —
Heißwasserzylinder A, B und
Erdung
TFI
Direkter Puffertank
für Bodenheizung
Zone 2
Bodenheizung
(2-Wege-Ventilsteuerung)
▼ Abb. 8-04
Isolierrohr (min. 1 mm)
Rohr für 2-ZonenHeißwasserversorgung
TFI Sensor
Abbinden
Mehr als 4 mm
Einstellung für zweite Fernbedienung
Einstellung für 2-ZonenTemperaturregelung
• Erwerben Sie ein motorisiertes Mischventil (Details
siehe siehe auf Seite „Spezifikationen für
Regelkomponenten“ und Seite 21.) und schließen
Sie es an. Verbinden Sie die Ventilkabel mit den
Klemmen TB04 (1), (2), (3) und (4) des Hydrogeräts.
• Stellen Sie vor Ort einen Puffertank bereit.
• Erwerben Sie eine Wasserpumpe und schließen Sie
die Kabel an die Klemmen TB05 (1) und (2) des
Hydrogeräts an.
Um einen Konflikt zwischen der Wasserpumpe und
der internen Pumpe des Hydrogeräts zu verhindern,
setzen Sie DIP SW10-3 auf der Hydrogerätplatine
auf AUS.
• Setzen Sie DIP SW12-3 auf der Hydrogerätplatine
auf EIN. (Siehe Seite 30.)
Montieren Sie den Temperatursensor (TFI), der mit
den Klemmen TB06 C und D des Hydrogeräts
verbunden ist, in der Nähe des Wassereinlasses am
Hydrogerät.
• Legen Sie die optionale zweite Fernbedienung
bereit.
• Schließen Sie das Kabel an den Klemmen TB07 A
und B des Hydrogeräts und der Fernbedienung an.
• Stellen Sie den DIP-Schalter 1 auf der Platine der
zweiten Fernbedienung auf ON.
• <Raumthermosteuerung>
Drücken Sie die Schalter TEST
+ SET
+
SELECT
auf der Fernbedienung einige
Augenblicke lang, um den Funktionscode des
Hydrogeräts zu ändern. Setzen Sie Adresse 40 auf
1 und drücken Sie die Taste SET
, um die
Funktion zu aktivieren.
– 38 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 39
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
9
10 WARTUNG
TESTLAUF
Verwenden Sie die Betriebsschalter, um einen Testlauf
durchzuführen.
Wenn sich die Außenlufttemperatur oder die
Wassertemperatur außerhalb des eingestellten
Bereichs befindet, drücken Sie die Taste TEST
auf
der Fernbedienung und führen Sie den Testlauf erneut
durch. Da die Schutzeinstellung im TEST-Modus
deaktiviert ist, führen Sie den Testlauf nicht länger als
10 Minuten durch.
• Drücken Sie die Taste TEST
auf der
Fernbedienung. Die Meldung „TEST“ wird auf der
Fernbedienung angezeigt.
• Drücken Sie die Taste ZONE1, 2
und
wählen Sie mit der Taste OPERATE MODE
die Option „Heating“.
Die Pumpe wird innerhalb von 30 Sekunden
aktiviert.
Bei unvollständiger Entlüftung wird der
Durchflussschalter aktiviert, um den Vorgang
abzubrechen. Führen Sie die Entlüftung erneut
entsprechend des Rohrleitungssystems durch.
Aus dem Entlüftungsventil tritt etwas Luft aus.
• Prüfen Sie, ob Sie das Entweichen der Luft hören.
• Überprüfen Sie, ob der Hydraulikdruck den
erforderlichen Druck von 0,1 bis 0,2 MPa (1 bis 2
bar) erreicht hat. Wenn der Hydraulikdruck nicht
ausreicht, füllen Sie Wasser nach.
• Der Heizbetrieb wird gestartet. Überprüfen Sie, ob
das Hydrogerät wieder startet.
• Drücken Sie die Taste OPERATE MODE
und wählen Sie „Cooling“.
• Der Kühlbetrieb wird gestartet. Überprüfen Sie, ob
das Hydrogerät mit dem Kühlvorgang beginnt und ob
das Bodenheizsystem nicht gekühlt wird.
• Drücken Sie die Taste ZONE1, 2
, um den
Betrieb anzuhalten.
• Drücken Sie die Taste HOT WATER
, um
die Heißwasserversorgung zu starten.
• Stellen Sie sicher, dass keine Luft austritt.
• Prüfen Sie, ob am Anschluss des
Heißwasserzylinders heißes Wasser ankommt.
• Drücken Sie die Taste HOT WATER
, um
die Heißwasserversorgung anzuhalten.
• Drücken Sie die Taste TEST
, um den
Testmodus zu verlassen.
Warten Sie das Systeme regelmäßig mindestens
einmal im Jahr.
Prüfpunkte
• Überprüfen Sie alle elektrischen Anschlüsse und
nehmen Sie bei Bedarf Anpassungen vor.
• Überprüfen Sie die Wasserleitungen des
Heizsystems, insbesondere auf Zeichen von
austretender Flüssigkeit.
• Prüfen Sie den Innendruck des Expansionstanks. Ist
dieser zu niedrig, füllen Sie Stickstoff oder
Trockenluft in den Tank.
• Überprüfen Sie den Hydraulikdruck mit einem
Wassermanometer. Er muss mindestens 0,1 MPa (1
bar) betragen. Wenn der Druck nicht ausreicht, füllen
Sie Leitungswasser nach.
• Ziehen Sie den Hebel des Druckreglers und
überprüfen Sie die Funktion.
• Reinigen Sie das Sieb.
• Überprüfen Sie die Pumpe auf ungewöhnliche
Geräusche oder andere Abweichungen
DE
– 39 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 40
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
11 ÜBERWACHUNGSFUNKTION DES
TEMPERATURFÜHLERS
Hydrogerät-Daten
Element
-Code
Gerät
00
Steuertemperatur (Heißwasserzylinder)
°C
01
Steuertemperatur (Zone 1)
°C
02
Steuertemperatur (Zone 2)
°C
03
Fernbedienungssensor-Temperatur
°C
04
Kondensationstemperatur (TC)
°C
06
Wassereinlasstemperatur (TWI)
°C
07
Wasserauslasstemperatur (TWO)
°C
08
Wasserheizungsauslass-Temperatur (THO)
°C
09
Boden-Eingangstemperatur (TFI)
°C
0A
Heißwasserzylinder-Temperatur (TTW)
°C
0B
Position des Mischventils
OE
Niederdruck (Ps) × 100
Element
-Code
60
Außengerätdaten
Datenbezeichnung
Datenbezeichnung
Wärmetauschtemperatur (TE)
Element
-Code
Hydrogerät-Daten
Die Temperatur des Sensors wird auf der
Fernbedienung angezeigt.
Mit dieser Funktion können Sie überprüfen, ob der
Sensor korrekt installiert ist.
Drücken Sie die Tasten TEST
+ CL
mindestens vier Sekunden.
Stellen Sie den Funktionscode über die Tasten TEMP.
ein.
Drücken Sie die Taste TEST
, um den Testmodus
zu verlassen.
Datenbezeichnung
Gerät
F0
Mikrocomputergespeiste
Akkumulationszeit
× 100 h
F1
Heißwasserkompressor EIN
Akkumulationszeit
× 100 h
F2
Kühlkompressor EIN Akkumulationszeit
× 100 h
F3
Heizkompressor EIN Akkumulationszeit
× 100 h
F4
Betrieb eingebaute WS-Pumpe
Akkumulationszeit
× 100 h
F5
Akkumulationszeit Betrieb
Heißwasserzylinderheizung
× 100 h
F6
Akkumulationszeit Betrieb Hilfsheizung
× 100 h
F7
Akkumulationszeit Betrieb Zusatzheizung
× 100 h
09
Boden-Eingangstemperatur (TFI)
0A
Heißwasserzylinder-Temperatur (TTW)
0B
Position des Mischventils
OE
Niederdruck (Ps) × 100
°C
°C
Schritt
MPa
Schritt
MPa
Gerät
°C
61
Außenlufttemperatur (TO)
°C
62
Ablasstemperatur (TD)
°C
63
Ansaugtemperatur (TS)
°C
65
Kühlkörpertemperatur (THS)
°C
6A
Stromstärke
A
6D
Temperatur der Wärmetauscherspule (TL)
°C
70
Kompressorbetrieb Hz
Hz
72
Umdrehungszahl des Außenventilators
(niedrig)
rpm
73
Umdrehungszahl des Außenventilators
(hoch)
rpm
74
Außen-PMV-Position × 1/10
pls
– 40 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 41
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
12 FEHLERSUCHE
„ Fehlersymptome
Symptom
Mögliche Ursache
Fehlerhafte Einstellungen der
Fernbedienung
Raum wird nicht geheizt
oder gekühlt.
Wasser ist nicht heiß
genug.
Falsche Funktionscodeeinstellung
Notlaufheizung nicht angeschlossen
Unzureichende Leistung
Sensor defekt
Keine Strom.
Auf der Fernbedienung wird
nichts angezeigt.
Falsche Einstellung
Luft in der Pumpe
Niedriger Hydraulikdruck
Durchflussschalter ist
aktiviert.
Fehlercode [A01]
Sieb ist verstopft.
Großer Widerstand auf Hydro-Seite
Maßnahmen
Überprüfen Sie die Fernbedienung und die
Temperatureinstellung
Überprüfen Sie die Funktionscodeeinstellung mit der
Funktionscodetabelle.
Überprüfen Sie die Notlaufheizung und das Bimetallthermostat.
Überprüfen Sie die Auswahl der Komponenten.
Überprüfen Sie, ob der Temperatursensor an der
richtigen Stelle installiert wurde.
Überprüfen Sie die Stromverkabelung.
Überprüfen Sie die DIP-Schaltereinstellung auf der Platine
des Hydrogeräts.
Überprüfen Sie die Einstellung mit der Funktionscodetabelle.
Führen Sie die Entlüftung entsprechend der Anleitung durch.
Stellen Sie den Hydraulikdruck entsprechend der
Rohrleitungshöhe ein und füllen Sie Wasser nach, bis
auf dem Manometer mindestens der erforderlich
Hydraulikdruck angezeigt wird.
Reinigen Sie das Sieb.
Erweitern Sie den Wasserzulauf zum Hydrogerät oder
installieren Sie ein Bypass-Ventil.
Fehlfunktion des motorisierten 3-Wege- Überprüfen Sie die Verkabelung und die Komponenten.
Ventils für die Heißwasserversorgung.
Stellen Sie den Hydraulikdruck entsprechend der
Rohrleitungshöhe ein und füllen Sie Wasser nach, bis
Zu hoher Hydraulikdruck
auf dem Manometer mindestens der erforderlich
Hydraulikdruck angezeigt wird.
Aus dem Druckminderventil
Überprüfen Sie die Kapazität des Expansionstank im
tritt heißes Wasser aus.
Zu geringe Kapazität des
Vergleich zur Gesamtwassermenge. Wenn dieses nicht
Expansionstanks
ausreicht, installieren Sie einen weiteren Expansionstank.
Fehlfunktion des Expansionstanks
Überprüfen Sie den Luftdruck.
Vom Wasserwärmetausch ermittelter Defekt-Modus
O ...Möglich
×....Nicht möglich
Diagnostik funktioneller Betrieb
Fehlercode
A01
Technische Ursache
Pumpen- oder Flussmengen-Fehler
1) Vom TC-Sensor ermittelt
2) Erkannt durch StrömungsschalterAbweichung
3) Erkennung von zu starkem Rattern
am Strömungsschaltereingang
Backup
vorhanden
×
Automatische
Rücksetzung
×
4) Entfernung des
Strömungsschalteranschlusses
A02
Wassertemperaturanstieg-Fehler
(Heizung)
(TWI, TWO, THO)
Heizen
O
Heißwasser
O
×
A03
Temperaturanstieg- Fehler
(Heißwasserzulauf)
(TTW)
Heizen
O
Heißwasser
O
×
Ermittlung und Maßnahmen
1. Fast kein bzw. geringer Wasserdurchfluss.
• Ungenügende Luftzufuhr
• Verstopfung durch Schmutz im
Wasserleitungssystem.
• Die Wasserleitung ist zu lang.
• Installation eines Puffertanks und einer
Sekundärpumpe
1. Entfernung des Strömungsschalteranschlusses.
2. Defekt am Strömungsschalter.
1. Wassereinlass-, Wasserauslass- und
Heizungsauslass-Sensoren überprüfen (TWI, TWO,
THO).
2. Defekt an der Hilfsheizung (defekter Thermostat für
automatische Rücksetzung).
1. Heißwasserzylindersensor (TTW) überprüfen.
2. Heißwasserzylinder-Thermoabschalter überprüfen.
– 41 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
DE
+00EF99805101_03DE.book
Page 42
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
O ...Möglich
×....Nicht möglich
Diagnostik funktioneller Betrieb
Fehlercode
Technische Ursache
Backup
vorhanden
Automatische
Rücksetzung
Frostschutzbetrieb
A04
O
×
O
O
O
×
O
×
O
×
Frostschutzbetriebsleitung
A05
Druckschalterbetrieb
A07
NiederdrucksensorFunktionsstörung
A08
Überhitzungsschutzbetrieb
(Thermostat der Hilfsheizung)
A09
Betrieb des Freigabeschutzes
Heizen
Kühlen
×
O
O
1. Aktiviert durch hohe Heiz- oder Heißwasserzulauflast.
2. Heizungsstromkreis (Hilfs- oder HeißwasserzylinderHeizung) überprüfen.
• Stromversorgungsspannung, Unterbrecher,
Stromversorgungsverbindung
×
O
1. Fernbedienungsverbindung überprüfen.
2. Defekt an der Fernbedienung.
O
O
1. Reihenschaltung überprüfen.
• Fehlverdrahtung am Überkreuzungspunkt zwischen
dem Wasserwärmetauscher und dem Außengerät
O
O
O
O
Heißwasser
O
Heizungs- bzw.
Heizwasserheizungsfehler
A12
E03
E04
Fehler in der normalen
Kommunikation zwischen
Hydrogerät und Fernbedienung
Fehler in der normalen
Kommunikation zwischen
Hydrogerät und Außengerät
TC-Sensor-Fehler
F03
TWI-Sensor-Fehler
F10
1. Fast kein bzw. geringer Wasserdurchfluss.
• Verstopfung durch Schmutz im
Wasserleitungssystem.
• Die Wasserleitung ist zu lang.
2. Heizungsstromkreis überprüfen.
• Stromversorgungsspannung, Unterbrecher,
Stromversorgungsverbindung
3. Einstellung für vorhandene Hilfsheizung vornehmen.
4. Wassereinlass-, Wasserauslass- und WärmetauschSensoren (TWI, TWO, TC) überprüfen.
1. Heizungsstromkreis überprüfen.
• Stromversorgungsspannung, Unterbrecher,
Stromversorgungsverbindung
2. Wassereinlass-, Wasserauslass- und
Heizungsauslass-Sensoren überprüfen (TWI, TWO,
THO).
3. Abtrennung der Hilfsheizung.
1. Fast kein bzw. geringer Wasserdurchfluss.
2. Defekt am Strömungsschalter.
3. Unter-Last-Betrieb unter den o.a. Bedingungen.
4. Defekt am Druckschalter.
1. Fast kein bzw. geringer Wasserdurchfluss.
2. Defekt am Strömungsschalter.
3. Unter-Last-Kühlung oder überlanges Entfrosten
(starke Frostbildung) unter den o.g. Bedingungen.
4. Defekt am Niederdrucksensor.
1. Kein Wasser (Heizung ohne Wasser) oder kein
Wasserdurchfluss.
2. Defekt am Strömungsschalter.
3. Defekt an der Hilfsheizung (Fehler am Thermostaten
für automatische Rücksetzung).
1. Fast kein Wasserdurchfluss.
2. Defekt am Strömungsschalter.
3. Wasserauslass-Temperatursensor (TWO)
überprüfen.
×
A11
Ermittlung und Maßnahmen
1. Widerstandswert und Anschluss des
Temperatursensors des Wärmetauschers (TC)
überprüfen.
1. Widerstandswert und Anschluss des
Temperatursensors des Wassereinlasses (TWI)
überprüfen.
– 42 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 43
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
O ...Möglich
×....Nicht möglich
Diagnostik funktioneller Betrieb
Fehlercode
Automatische
Rücksetzung
×
O
×
O
×
O
×
O
Erkennung eines THOAbtrennungsfehlers
×
×
TFI-Sensor-Fehler
×
×
O
O
×
×
1. Widerstandswert und Anschluss des
Temperatursensors des Wasserauslasses (TWO)
überprüfen.
1. Widerstandswert und Anschluss des
Temperatursensors des Heißwasserzylinders (TTW)
überprüfen.
1. Widerstandswert und Anschluss des
Temperatursensors des Bodeneingangs (TFI)
überprüfen.
1. Widerstandswert und Anschluss des
Temperatursensors des Heizungsauslasses (THO)
überprüfen.
1. Auf Unterbrechungen der Verbindung des
Temperatursensors des Heizungsauslasses (THO)
hin prüfen.
1. Anschluss des Temperatursensors des
Bodeneingangs (TFI) überprüfen.
1. Verbindung (Rumpf oder Anschlussverdrahtung) des
Niederdrucksensors überprüfen.
2. Widerstandswert des Niederdrucksensors
überprüfen.
1. Wasserwärmetausch-Steuerplatine ersetzen.
×
×
1. Wasserwärmetausch-Steuerplatine ersetzen.
×
×
×
×
×
×
TWO-Sensor-Fehler
F11
TTW-Sensor-Fehler
F14
TFI-Sensor-Fehler
F17
THO-Sensor-Fehler
F18
F19
F20
Niederdrucksensor-Fehler
F23
F29
F30
L07
EEROM-Fehler
Schwerer Fehler des Integrierten
Schaltkreises
Kommunikationsfehler
Kommunikationsfehler
L09
L16
Ermittlung und Maßnahmen
Backup
vorhanden
Technische Ursache
Einstellungsfehler
Wenn ZONE1 nicht eingestellt wurde,
während ZONE2 eingestellt wurde.
1. Wasserwärmetausch-Steuerplatine ersetzen.
1. Einstellung der FC01-Kapazitätsspezifikationen
überprüfen.
HWS-802xx-E = 0012
HWS-1402xx-E = 0017
1. Rumpf-DP-SW12_2,3 überprüfen.
Vom Wasserwärmetausch ermittelter Defekt-Modus
Diagnostik funktioneller Betrieb
Fehlercode
F04
Technische Ursache
TD-Sensor-Fehler
Backup
vorhanden
Automatische
Rücksetzung
Ermittlung und Maßnahmen
O
×
O
×
O
×
O
×
O
×
O
×
O
×
O
×
1. Widerstandswert und Anschluss des Ablass-Sensors
(TD) überprüfen.
1. Widerstandswert und Anschluss des
Temperatursensors des Wärmetauschers (TE)
überprüfen.
1. Widerstandswert und Anschluss des
Temperatursensors des Wärmetauschers (TL)
überprüfen.
1. Widerstandswert und Anschluss des
Außentemperatursensors (TO) überprüfen.
1. Widerstandswert und Anschluss des
Ansaugtemperatursensors (TS) überprüfen.
1. Widerstandswert und Anschluss des
Temperatursensors des Kühlkörpers (TH)
überprüfen.
1. Auf falsche Installation des Temperatursensors des
Wärmetauschers (TE) bzw. des
Ansaugtemperatursensors (TS) hin prüfen.
TE-Sensor-Fehler
F06
TL-Sensor-Fehler
F07
F08
F12
TO-Sensor-Fehler
TS-Sensor-Fehler
TH-Sensor-Fehler
F13
TE-/TS-Sensor-Fehler
F15
F31
EEPROM-Fehler
– 43 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
DE
+00EF99805101_03DE.book
Page 44
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Diagnostik funktioneller Betrieb
Fehlercode
Technische Ursache
Backup
vorhanden
Automatische
Rücksetzung
Kompressorausfall
H01
H03
Defekt im Stromerkennungskreis
×
O
×
O
×
O
×
O
×
1. Überbrückungsdraht (zur Wartung) der Leiterplatte
des Außengeräts durchtrennen.
O
×
1. Steuerplatine des Außengeräts austauschen.
O
×
O
×
1. Kühlkreislauf überprüfen (Gasleck).
2. Defekt am Impulsmotorventil.
3. Widerstandswert des Ablasstemperatur-Sensors (TD)
überprüfen.
O
×
Gehäusethermostat-Betrieb
H04
L10
L29
Wartungs-Leiterplattenbrücke
entfernen
Brücken wurden nicht getrennt.
Fehler bei der Kommunikation
zwischen der AußengerätLeiterplatte und MUCs
Auslasstemperaturfehler
P03
P04
P05
Hochdruckschalter-Fehler
StromversorgungsspannungsFehler
Kühlkörperüberhitzungs-Fehler
P07
O
×
O
×
Erkennung eines Gaslecks
P15
1. Stromversorgungsspannung überprüfen.
2. Überlastung des Kühlkreislaufs.
3. Überprüfen, ob das Wartungsventil vollständig
geöffnet ist.
1. Defekt am Kompressor (Sperre)
– Kompressor austauschen.
2. Defekt an der Kompressorverdrahtung (offene
Phase).
1. Steuerplatine des Inverters des Außengeräts
austauschen.
1. Kühlkreislauf überprüfen (Gasleck).
2. Gehäusethermostat und Anschluss prüfen.
3. Überprüfen, ob das Wartungsventil vollständig
geöffnet ist.
4. Defekt am Impulsmotorventil.
5. Leitungen auf Knicke hin prüfen.
O
Verdichtersperre
H02
Ermittlung und Maßnahmen
1. Stromversorgungsspannung überprüfen.
1. Gewindeverbindung und Kühlkörperfett zwischen der
Steuerplatine des Außengeräts und dem Kühlkörper
überprüfen.
2. Ventilatorluftkanal des Kühlkörpers überprüfen.
3. Widerstandswert des Temperatursensors des
Kühlkörpers (TH) überprüfen.
1. Kühlkreislauf überprüfen (Gasleck).
2. Überprüfen, ob das Wartungsventil vollständig
geöffnet ist.
3. Defekt am Impulsmotorventil.
4. Leitungen auf Knicke hin prüfen.
5. Widerstandswert des Ablasstemperatur-Sensors (TD)
und des Ansaugtemperatursensors (TS) überprüfen.
– 44 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 45
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Diagnostik funktioneller Betrieb
Fehlercode
Technische Ursache
Backup
vorhanden
Automatische
Rücksetzung
4-Wege-Rückschlagventilfehler
P19
O
×
O
×
O
×
O
×
O
×
Hochdruckschutzbetrieb
P20
P22
Außengerät-VentilatorsystemFehler
Kurzschlussfehler des
Kompressorantriebselements
P26
Kompressorrotor-Positionsfehler
P29
Ermittlung und Maßnahmen
1. Betrieb des 4-Wege-Ventils bzw. die
Spuleneigenschaften überprüfen.
2. Defekt am Impulsmotorventil.
3. Widerstandswert des Temperatursensors des
Wärmetauschers (TE) und des
Ansaugtemperatursensors (TS) überprüfen.
1. Überprüfen, ob das Wartungsventil vollständig
geöffnet ist.
2. Defekt am Impulsmotorventil.
3. Außengerät-Ventilatorsystem überprüfen (auch auf
Blockierungen hin).
4. Überbefüllung mit Kühlmittel.
5. Widerstandswert des Temperatursensors des
Wärmetauschers (TL) und des WasserauslassTemperatursensors (TWO) überprüfen.
1. Sperrzustand des Motorventilators überprüfen.
2. Verbindung des Kabelanschlusses des
Ventilatormotors überprüfen.
3. Stromversorgungsspannung überprüfen.
1. Anomalie beim Betrieb mit abgetrennter
Kompressorverdrahtung … Steuerplatine überprüfen.
2. Keine Anomalie beim Betrieb mit abgetrennter
Kompressorverdrahtung … KompressorLuftkurzschluss.
1. Obwohl der Verbindungs-Zuleitungsdraht des
Kompressors nicht angeschlossen ist, stoppt er auf
Grund einer Anomalie bei der Positionserkennung …
Steuerplatine des Inverters austauschen.
2. Wickelwiderstand des Kompressors überprüfen.
Kurzschluss
… Kompressor austauschen.
DE
– 45 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 46
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
Von der Fernbedienung erkannter Defektmodus
Diagnostik funktioneller Betrieb
Fehlercode
Technische Ursache
Status der
Klimaanlage
Bedingung
Ermittlung und Maßnahmen
Keine Kommunikation zwischen
Hydrogerät und Fernbedienung
Stopp
–
Defekt an der Stromversorgung der
Fernbedienung
1. Verdrahtung der Fernbedienung
überprüfen.
2. Fernbedienung überprüfen.
3. Stromversorgungsverdrahtung des
Hydrogeräts überprüfen.
4. Wasserwärmetausch-Steuerplatine
überprüfen.
Keine Kommunikation zwischen
Hydrogerät und Fernbedienung
Stopp
(Automatische
Rücksetzung)
Wird bei
Erkennung einer
Anomalie
angezeigt.
Defekt am Empfang der Fernbedienung
1. Überkreuzungspunkt der
Fernbedienung überprüfen.
2. Fernbedienung überprüfen.
3. Stromversorgungsverdrahtung des
Hydrogeräts überprüfen.
4. Wasserwärmetauscher-Platine
überprüfen.
E02
Defekt in der Signalübertragung
zum Hydrogerät.
(Von der Fernbedienung erkannt)
Stopp
(Automatische
Rücksetzung)
Wird bei
Erkennung einer
Anomalie
angezeigt.
Defekt in der Übertragung durch die
Fernbedienung
1. Sendekreis in der Fernbedienung
überprüfen.
… Fernbedienung austauschen.
E09
Mehrere FernbedienungsBasiseinheiten
(Von der Fernbedienung erkannt)
Stopp
(Handgerät
funktioniert
weiterhin)
Wird bei
Erkennung einer
Anomalie
angezeigt.
1.2 Mehrere Basiseinheiten mit der
Fernbedienung überprüfen
… Es gibt nur eine Basiseinheit, bei den
anderen handelt es sich um
Handgeräte.
Überhaupt
keine Anzeige
(Bedienung
über
Fernbedienung
unmöglich)
E01
– 46 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
+00EF99805101_03DE.book
Page 47
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
Installationshandbuch
Hydrogerät
NOTIZEN
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
..................................................................................................
– 47 –
Toshiba XXXXXXX(<SanSerif1>X/X)
DE
+00EF99805101_03DE.book
Page 48
Thursday, June 24, 2010
2:12 PM
EF99805101
Toshiba
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement