RAUVISIO kARAt technische Information

RAUVISIO kARAt technische Information
RAUVISIO karat
Technische Information
Diese Technische Information „RAUVISIO karat“ ist
gültig ab März 2016.
Mit ihrem Erscheinen verliert die bisherige Technischen Information M75600 (Stand August 2015)
ihre Gültigkeit.
Unsere aktuellen Technischen Unterlagen finden
Sie unter www.rehau.de zum downloaden.
2
Die Unterlage ist urheberrechtlich geschützt. Die
dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der
Übersetzung, des Nachdrucks, der Entnahme von
Abbildungen, der Funk­sendungen, der Wiedergabe
auf fotomechanischem oder ähnlichem Wege und
der Speicherung in Daten­ver­arbeitungsanlagen,
bleiben vorbehalten.
Alle Maße und Gewichte sind Richtwerte. Irrtümer
und Änderungen ­vorbehalten.
Inhalt
1
Informationen und Sicherheitshinweise 4
7
Becken aus RAUVISIO karat 10 mm
2Produktbeschreibung
2.1Beschreibung
2.2Materialeigenschaften
2.3
Arbeitsschutz und Entsorgung
2.4Brandverhalten
6
6
6
6
6
8
Schleifen / Endfinisch
8.1Schleifausrüstung
8.2
Verschleifen von Klebefugen an Kanten und Plattenstoß
8.3
Glanzgrade Endfinish
8.4
Schleifschritte und Nachbehandlung
17
17
17
17
18
3
Transport, Verpackung und Lagerung
3.1
Transport- und Ladehinweise
3.2Verpackung
3.3Lagerung
7
7
8
8
9
19
4
Voraussetzungen für die Verarbeitung
4.1Trägermaterial
4.2Klebstoff
4.3Gegenzug
4.4
Besonderheit RAUVISIO karat 6 mm mit Holzträgerplatten
9
9
9
9
9
Entfernen von Metall-/Porzellanabrieb
15
10
Reparatur und Refinish
10.1Refinish
10.2Reparatur
20
20
20
11
Weiterführende Informationen
22
12
12.1
Technische Daten
Produktdaten RAUVISIO karat Platten 6 mm und 10 mm
Materialeigenschaften RAUVISIO karat ­
Platten 6 mm und 10 mm
Chemische Beständigkeit in Anlehnung an ISO 19712
23
23
5
Vor der Verarbeitung
5.1
Platten prüfen
5.2
Klebstoff prüfen
5.3Konditionierung
5.4
Unterlagen für die Materialgarantie
10
10
10
10
10
12.2
13Montagerichtlinie
27
6
Verarbeitung RAUVISIO karat
6.1
Mechanische Bearbeitung von RAUVISIO karat
6.1.1 Beschriftungen auf der Materialsichtseite
6.1.2Sägen/Fräsen
6.1.3Bohren
6.2
Flächiges Verkleben/Fixieren
6.3
Verkleben von Kanten aus RAUVISIO karat
6.4
Gemeinsames Verkleben von Fläche und Kante
mit Gehrung
6.5Plattenstoß
6.6
Bauseitige Plattenverbindungen und Eckverbindungen
6.7
Thermisches Verformen von RAUVISIO karat
6.8Schraubverbindungen
11
11
11
11
11
11
11
14
Plattenformate und Dekore
28
15
Abnahmeprotokoll Installationen
29
16
Gebrauchs-/Pflegehinweise für den Endnutzer
30
12.3
24
25
12
12
12
13
14
3
1 Informationen und Sicherheitshinweise
Gültigkeit
Diese Technische Information ist weltweit gültig.
Aktualität der Technischen Information
Bitte prüfen Sie zu Ihrer Sicherheit und für die korrekte Anwendung
unserer Produkte in regelmäßigen Abständen, ob die Ihnen vorliegende Technische Information bereits in einer neuen Version verfügbar
ist.
Den jeweils aktuellen Stand der Unterlage erhalten Sie von Ihrem
zuständigen Fachhandel, Ihrem REHAU Verkaufsbüro oder zum
Download unter www.rehau.de.
Navigation
Am Anfang dieser Technischen Information finden Sie ein detailliertes
Inhaltsverzeichnis mit den hierarchischen Überschriften und den
entsprechenden Seitenzahlen.
Piktogramme und Logos
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Produkte aus RAUVISIO karat dürfen nur wie in dieser Technischen
Information beschrieben geplant, verarbeitet und montiert werden.
Jeder andere Gebrauch ist nicht bestimmungsgemäß und deshalb
unzulässig.
Eignung des Werkstoffs
Für die Verarbeitung / Montage und Gebrauch von RAUVISIO karat ist
die jeweils gültige Technische Information zu beachten. Unsere
technischen Informationen basieren auf Laborwerten und Erfahrungen
bis zum Stand der Drucklegung. Die Weitergabe dieser Informationen
beinhaltet keine Zusicherung von Eigenschaften der beschriebenen
Produkte. Eine ausdrückliche oder stillschweigende Gewährleistung
kann daraus nicht abgeleitet werden.
Die Informationen entbinden den Anwender / Käufer nicht von seiner
Pflicht, diesen Werkstoff und die Konfektion auf Eignung für die
jeweiligen Objektbedingungen und Einsatzzwecke fach- und sach­
gerecht zu beurteilen.
Sicherheitshinweise
Rechtlicher Hinweis
Wichtige Information
Anwendungsbereiche, die in dieser Technischen Information nicht
erfasst werden (Sonderanwendungen), erfordern die Rücksprache mit
unserer anwendungstechnischen Abteilung.
Für eine ausführliche Beratung wenden Sie sich an Ihr REHAU
Verkaufsbüro.
Information im Internet
Ihre Vorteile
Sicherheitshinweise und Montageanleitungen
Beachten Sie die Hinweise auf Verpackungen, Zubehörteile und
Montageanleitungen. Bewahren Sie die Montageanleitungen auf und
halten Sie sie zur Verfügung
Falls Sie die Sicherheitshinweise oder die einzelnen Montageanleitungen nicht verstanden haben oder diese für Sie unklar sind, wenden
Sie sich an Ihr REHAU Verkaufsbüro.
Geltende Vorschriften und Sicherheitsausstattung
Halten Sie alle geltenden Sicherheits- und Umweltvorschriften sowie
die Vorschriften der Gewerbeaufsicht und Berufsgenossenschaft strikt
ein. Diese sind immer vorrangig vor den in der Technischen Information gegebenen Hinweise und Empfehlungen.
Verwenden Sie immer eine Sicherheitsausstattung wie
-Handschuhe
-Schutzbrille
-Gehörschutz
-Staubmaske
4
Personelle Voraussetzungen
-Lassen Sie die Herstellung und Montage nur von autorisierten und
geschulten Personen durchführen.
-Lassen Sie Arbeiten an elektrischen Anschlüssen nur von hierfür
ausgebildeten und autorisierten Personen durchführen.
Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen
-Halten Sie Ihren Arbeitsplatz sauber und frei von behindernden
Gegenständen.
-Sorgen Sie für ausreichende Beleuchtung Ihres Arbeitsplatzes.
-Halten Sie Kinder und Haustiere sowie unbefugte Personen von
Werkzeugen und den Montageplätzen fern. Dies gilt besonders bei
Sanierungen im bewohnten Bereich.
-Verwenden Sie nur die für das RAUVISIO Programm von REHAU
vorgesehenen Komponenten.
Arbeitskleidung
-Tragen Sie eine Schutzbrille, geeignete Arbeitskleidung, Sicherheitsschuhe und bei langen Haaren ein Haarnetz.
-Tragen Sie keine weite Kleidung oder Schmuck, diese könnten von
beweglichen Teilen erfasst werden.
-Tragen Sie bei Montagearbeiten in Kopfhöhe oder über dem Kopf
einen Schutzhelm.
Lüftung / Absaugung, Produktionsstaub
-Achten Sie auf eine gute Belüftung und Absaugung an den
Verarbeitungsmaschinen.
-Bei Einatmen von Produktionsstaub für Frischluft sorgen, bei
Beschwerden Arzt aufsuchen.
Klebstoffe und ergänzende Arbeitsmittel
-Beachten Sie die Sicherheitsvorschriften der eingesetzten Klebstoffe
und halten Sie diese unbedingt ein.
-Bewahren Sie ergänzenden Arbeitsmittel wie z. B. alkoholische
Reiniger und andere leicht entzündliche Materialien nur an sicheren
und gut belüfteten Orten auf.
Brandbekämpfung
Geeignete Löschmittel zur Brandbekämpfung sind
-Wassersprühstrahl
-Schaum
-CO2
-Löschpulver
Aus Sicherheitsgründen ist Wasservollstrahl ungeeignet.
Tragen Sie bei der Brandbekämpfung geeignete Schutzkleidung und
wenn nötig ein unabhängiges Atemschutzgerät.
5
2 Produktbeschreibung
2.1
Beschreibung
RAUVISIO karat ist eine homogene, porenlose mineralisch gefüllte
Acrylplatte aus ca. 60 % Mineralien und ca. 40 % PMMA.
Abb. 2-1
RAUVISIO karat 6 mm
RAUVISIO karat ist kratzresistenter und hitzebeständiger als Mineralwerkstoff und dabei trotzdem thermoformbar. Es kann für alle
Anwendungen im Innenausbau eingesetzt werden, insbesondere auch
bei gewerblicher Nutzung.
RAUVISIO karat ist in den Stärken 6 mm und 10 mm erhältlich.
RAUVISIO karat kann auch in der Materialstärke 6 mm für alle
Anwendungen vertikal und horizontal eingesetzt werden.
2.2
Materialeigenschaften
-Porenlos
-Homogen
-Gleichmäßig eingefärbt über die gesamte Materialstärke
-Kratzresistent
-Hitzebeständig
-Thermisch verformbar
-Leicht zu reinigen
-Hygienisch
-Fleckbeständig
-Lichtecht
-Wasserfest
-Optisch nahezu unsichtbar zu verkleben
-Mit Diamant- Werkzeugen bearbeitbar
-Schleifbar mit Silizium-Carbid Schleifmitteln
-Durch Nachschleifen beliebig oft erneuerbar
-Reparierbar
2.3
Arbeitsschutz und Entsorgung
RAUVISIO karat ist ein ausgehärtetes Acrylharz-Verbundmaterial und
verhält sich umweltneutral. Entstehender Staub ist nicht toxisch. Die
Staubkonzentration ist durch geeignete Schutzmaßnahmen wie
Absaugung oder Staubmaske zu minimieren.
Staub von RAUVISIO karat stellt kein spezifisches Explo­sionsrisiko dar.
Abfallschlüssel gemäß Abfallverzeichnisverordnung:
-170203/Bau- und Abbrucharbeiten aus Holz, Glas, Kunststoff
-120105/Abfälle aus Prozessen mechanischer Formgebung sowie
physikalischer und mechanischer Oberflächenbearbeitung von
Metallen und Kunststoffen (Kunststoffspänen und -drehspänen)
2.4
Abb. 2-2
6
RAUVISIO karat 6 mm verklebt mit XPS-Leichtbauplatte 20 mm
Brandverhalten
RAUVISIO karat weist aufgrund seiner Zusammensetzung aus
Mineralien und PMMA ein günstiges Brandverhalten auf und wird
nach DIN 4102-B2 als normal entflammbar eingestuft. Im Falle eines
Brandes werden keine toxischen Substanzen wie Schwermetalle oder
Halogene freigesetzt. Es können dieselben Brandbekämpfungs­
techniken wie bei holzhaltigen Baustoffen angewendet werden.
3 Transport, Verpackung und Lagerung
3.1
Transport- und Ladehinweise
Bei Wareneingang sofort die äußere Verpackung auf
Beschädigung überprüfen:
-Liegt eine Beschädigung vor, noch in Anwesenheit des
Spediteurs die Verpackung öffnen und den Schaden an der
Ware aufnehmen.
-Dies hat der Fahrer der Spedition zu bestätigen mit Name,
Spedition, Datum und Unterschrift.
-Der Schaden ist innerhalb von 24 Stunden an den Spediteur
zu melden.
Bei Nichtbeachtung haftet die Transportversicherung des
Spediteurs nicht!
Anlieferung
-Paletten bei Anlieferung mit Gabelstapler oder ähnlichen Geräten
entladen.
-Steht die entsprechende Technik nicht zur Verfügung, die Platten
einzeln mit zwei Personen manuell hochkant entladen. Beim
Handling werden Transporthilfsmittel wie Saugheber, Hebelgriff und
Plattentransporter empfohlen.
Abb. 3-1
Transport
Einzelne Platten wegen der Bruchgefahr nicht waagerecht transportieren, sondern vom Stapel oder einer
festen Unterlage aufrichten und senkrecht transportieren oder
waagerecht auf eine Palette in gleicher Höhe hinüber schieben
(siehe Abb. 3-1).
-Arbeitsplatten mit Ausschnitten sollen nur hochkant transportiert
werden.
-Alle Schwachstellen wie Ausschnitte, Ausklinkungen oder Ausschnitte mit eingesetzten Formteilen sind durch einteilige Spanplatten in
Stärke 19 mm zu schützen.
-Bei Kälte sind besonders Platten, aber auch Halbzeuge und fertige
Werkstücke wesentlich spröder und bruchempfindlicher. Dies ist
beim Transport zu beachten.
-Wir raten davon ab, bei entsprechenden Temperaturen Einzelplatten
in der Stärke 6 mm aus unbeheiztem Lager manuell zu
transportieren.
Abheben einzelner Platten vom Stapel
7
3.2
Verpackung
Bei verarbeitetem RAUVISIO karat müssen die Ecken
und Oberflächen unbedingt geschützt werden. Für den
Schutz der Oberflächen empfiehlt sich Wellpappe oder Blister­­
folie, für die Ecken und Kanten sollten Schaumstoffblöcke,
-winkelprofile oder starke Pappwinkel verwendet werden.
Zur Sicherheit sollen zusätzlich alle Verpackungen mit Aufklebern in
Signalfarbe Rot „Vorsicht zerbrechlich“ gekennzeichnet sein.
8
3.3
Lagerung
-RAUVISIO karat Platten müssen flach und eben liegen und durch­
gängig unterstützt gelagert werden, damit ein Durchbiegen oder
Verziehen verhindert wird.
-RAUVISIO karat Formteile dürfen auch in ihrer Verpackung nicht
über sechs Einheiten gestapelt werden.
4 Voraussetzungen für die Verarbeitung
Trägermaterial
RAUVISIO karat wird auf Holzwerkstoffen, anderen Trägermaterialien
oder Leichtbauplatten (z. B. XPS-Board) verklebt.
Klebstoff
min. 28
4.2
RAUVISIO karat 6 mm als Kante an Holzträgerplatten anbringen
6
4.1
0,8
Die Verklebung erfolgt auf allen Trägermaterialien mit dauerelastischem Kleber, z. B. MS-Polymer, Hybridpolymer, Silikon o.ä.
Für detaillierte Verarbeitungsempfehlungen setzen Sie sich bitte mit
Ihrem Klebstoffhersteller in Verbindung.
4.3
Gegenzug
Um ein funktionierendes Gesamtsystem zu qualifizieren, welches bei
Temperatur- und Feuchtebeanspruchung formstabil bleibt, bedarf es
eines Gegenzugs, der die Stabilität bei wechselnden klimatischen
Beanspruchungen gewährleistet.
1. Klebeflächen der Kantenstreifen und des Überstands der Fläche
RAUVISIO karat mit Aceton reinigen.
Danach nicht mehr mit den Händen berühren (Vermeidung von
Fehlverklebung).
2. 2K-Acrylkleber im jeweiligen Plattendekor im Falz an RAUVISIO
karat Platte und Trägerplatte angeben.
3. Kantenstreifen mit Zwingen zur Trägerplatte und RAUVISIO karat
Beschichtung fixieren.
Als Gegenzug für die Trägerplatte ist eine Phenol- oder HPL-Platte
0,7 – 0,8 mm aufzubringen.
4.4
Besonderheit RAUVISIO karat 6 mm mit
Holzträgerplatten
RAUVISIO karat 6 mm kann mit Holzträgerplatten vollflächig verklebt
werden mit:
-Flächenleim RAUVISIO mineral oder
-Dispersion Bindan BR, schwer entflammbar, www.bindulin.de.
Der Gegenzug wird mit dem gleichen Leim verklebt wie die Vorder­
seite. Stärke der Trägerplatten min. 28 mm, bei Einsatz mit Temperaturbelastung wie z.B. Küche min. 32 mm.
Dabei im Bereich von anzubringenden Sichtkanten die Fläche
RAUVISIO karat beim Verpressen 7 mm über die Trägerplatte
überstehen lassen.
4. Nach Aushärten des Acrylklebers (ca. 45 Minuten, Prüfung mit
Daumennagel) die verpresste und mit Sichtkanten versehene
Platte 4-seitig formatieren.
5. Die Kante an der Unterseite bündig fräsen, eine kleine Nut direkt
hinter der Kante einfräsen und mit einer PU-Versiegelung gegen
Wasserdampf und Feuchtigkeit versiegeln.
Pressen:
-8 – 10 Minuten mit 3 bar
-Presstemperatur kalt
-Vor der weiteren Verarbeitung 1 Stunde plan und waagerecht lagern.
PU
9
5 Vor der Verarbeitung
5.1
Platten prüfen
Bitte prüfen Sie RAUVISIO karat auf folgende Punkte, bevor eine
Weiterverarbeitung stattfindet:
-Äußere Beschädigungen, wie z . B. Rissbildungen oder Kerben
-Oberflächenbeschädigungen
-Verzug
-Farbgleichheit innerhalb der Produktionscharge
5.3
Konditionierung
RAUVISIO karat und alle weiteren zu verarbeitenden
Mate­rialien wie Trägerplatte, Klebstoff, Gegenzug oder
Kantenbänder müssen bei Raumtemperatur (mindestens 18 °C)
über 24 Stunden konditioniert werden.
Die Verarbeitung erfolgt ebenfalls bei Raumtemperatur.
Beim Zusammenführen von Platten im gleichen Dekor sollten nur
Platten mit gleicher Produktionsnummer verwendet werden.
5.4
Wenn Platten mit unterschiedlichen Produktionsnummern verabreitet
werden, muss unbedingt vor der Verarbeitung die Farbverträglichkeit
geprüft werden.
Eine Prüfung auf Farbgleichheit muss bei Tageslicht, aber nicht im
hellen Sonnenlicht durchgeführt werden. Um dem Endfinisch optisch
sehr nahe zu kommen, die Plattenoberflächen mit einem angefeuchteten Tuch abwischen. Halten Sie einen Betrachtungsabstand von
60 cm ein.
5.2
Klebstoff prüfen
Beachten Sie die Verarbeitungsempfehlungen des Klebstoffherstellers.
10
Unterlagen für die Materialgarantie
Um Reklamationen zurückverfolgen zu können, müssen die Lieferscheine der Ware und die Etiketten der verarbeiteten Plattenchargen
aufbewahrt werden.
Zusätzlich müssen die Chargen-Nummern auf dem Lieferschein
notiert werden.
6 Verarbeitung RAUVISIO karat
6.1
Mechanische Bearbeitung von RAUVISIO karat
6.1.1
Beschriftungen auf der Materialsichtseite
Die Materialsichtseite kann für den Arbeitsdurchlauf mit Bleistift
beschrieben werden. Diese Beschriftungen können mit einem
Radiergummi wieder entfernt werden.
Beschriftungen mit Faserstift dürfen nur auf Kreppband
erfolgen, das auf die Materialsichtseite geklebt wird.
6.1.2
Sägen/Fräsen
Keine Stichsägen verwenden.
Zugelassene und scharfe Werkzeuge mit ausreichender Leistung und
Diamant-Bestückung:
-Handoberfräsen 1.600 – 2.200 W, Drehzahl 8.000 – 24.000 U/min
-Tischfräsen 3.000 – 5.000 W
-Formatkreissägen mit Drehzahl 4.000 – 4.500 U/min
-Sägeblätter PKD
(z. B. 250 / 3,2 / 30 mm, z = 60 TFS für Tisch- oder Formatkreissäge).
Kerbwirkung
Die Molekularstruktur von RAUVISIO karat bedingt, dass alle
Schnitt- und Fräskanten mit einem Radius von mindestens 1,5 mm
zu versehen sind.
Innenecken müssen mit einem Radius von min. R6 gerundet sein,
Innenecken bei Temperaturbelastung müssen mit einem Radius von
min. R10 gerundet sein.
6.1.3
6.2
Flächiges Verkleben/Fixieren
Bei einer Kante mit Gehrung können Fläche und Kante
in einem Arbeitsgang hergestellt werden, siehe
„6.4 Gemeinsames Verkleben von Fläche und Kante mit
Gehrung“.
RAUVISIO karat wird punktuell oder raupenförmig verklebt:
-Abstand der Klebepunkte oder -raupen zueinander 25 cm bis
max. 30 cm
-Kleberauftrag min. 8 – 10 mm hoch
-Vollflächig und gleichmäßig manuell mit einer Hartgummirolle
andrücken
Zum Abbinden der Kleber vor der weiteren Verarbeitung die Elemente
plan und waagerecht 24 Stunden bei einer Raumtemperatur von
min. 18 °C lagern.
6.3
Verkleben von Kanten aus RAUVISIO karat
Die Kanten RAUVISIO karat werden von der RAUVISIO karat Fläche
überdeckt.
1. Trägerplatte ausfälzen.
2. Klebebereiche auf der ausgefälzten Unterseite von RAUVISIO
karat mit P80 anschleifen und mit Aceton reinigen.
Anschließend nicht mehr mit den Händen berühren.
3. 2K-Acrylkleber im Farbton des Plattendekors auf den gereinigten
Klebebereich von RAUVISIO karat angeben.
4. Dauerelastischen Kleber auf der Plattenkante angeben (siehe
„4.2 Klebstoff“).
5. Kante aufbringen.
6. Zur Fixierung eine Hartholzzulage und Kantenzwingen im Abstand
von 20 – 25 cm einsetzen.
Bohren
Keine Schlangen- oder Schneckenbohrer verwenden.
-Ø 10 mm: Diamant-Bohrer Dachformspitze 60°
-Ø >10 mm: Diamant-Bohrer Zylinderkopf mit zwei Raumschneiden
11
6.4
Gemeinsames Verkleben von Fläche und Kante mit
Gehrung
1. An Fläche und Kante einen 45°-Schnitt anbringen (sägen oder fräsen),
2. Schnitte mit P80 anschleifen und mit Aceton reinigen.
Anschließend nicht mehr mit den Händen berühren.
3. Flächen- und Kantenmaterial dicht voreinander legen und mit
reißfestem Klebeband verbinden.
4. An der Gehrung 2K-Acrylkleber im Farbton des Plattendekors angeben.
5. Den Kantenstreifen umlegen und bis zum Aushärten des
Acrylklebers die Gehrung mit einer Zulage und Klebeband sichern.
6. Nach Aushärten des Acrylklebers das Element an Fläche und
Kante mit einer Trägerplatte verkleben.
7. Nach 24 Stunden den Plattenverbund formatieren und die Kante
an der Plattenunterseite bündig fräsen.
8. Die Klebefuge der Kante an der Plattenunterseite mit einem
dauerelastischen Kleber wasserdicht gegen Feuchtigkeit und
Wasserdampf versiegeln.
6.5
RAUVISIO karat 10 mm ohne Trägerplatte
Wird die RAUVISIO karat Platte ohne Trägerplatte eingebaut, muss die
Klebefuge über die gesamte Länge mit einem 10 cm breiten Streifen
RAUVISIO karat in 10 mm Stärke verstärkt werden:
1. Die Klebekanten für den Stoß rechtwinklig fräsen.
2. Klebekanten mit P80 schleifen und mit Aceton reinigen.
Anschließend nicht mehr mit den Händen berühren.
3. 2K-Acrylkleber in Plattendekor-Farbe angeben und Platten
zusammenkleben.
4. Die Verklebung mit Vakuum-, Plattenspanner oder Zwingen
fixieren.
5. Klebflächen für Verstärkungsstreifen mit P80 schleifen und mit
Aceton reinigen.
Anschließend nicht mehr mit den Händen berühren.
6. 10 cm breiten Streifen RAUVISIO karat mit 2K-Acrylkleber auf
gereinigte Flächen kleben.
Plattenstoß
Platten RAUVISIO karat können in Länge und Breite durch einen
Plattenstoß erweitert werden.
RAUVISIO karat 6 mm oder 10 mm auf Trägerplatte
Wenn die RAUVISIO karat Platte vollständig auf einer Trägerplatte
liegt, muss die Klebefuge über die gesamte Länge mit einem 10 cm
breiten Streifen RAUVISIO karat von min. 6 mm Stärke verstärkt
werden:
1. Für die Aufnahme der Verstärkung den entsprechenden Bereich
der Trägerplatten-Unterseite ausfräsen.
2. Die Klebekanten für den Stoß rechtwinklig fräsen.
3. Klebekanten mit P80 schleifen und mit Aceton reinigen.
Anschließend nicht mehr mit den Händen berühren.
4. 2K-Acrylkleber in Plattendekor-Farbe angeben und Platten
zusammenkleben.
5. Die Verklebung mit Vakuum-, Plattenspanner oder Zwingen
fixieren.
6. Klebflächen für Verstärkungsstreifen mit P80 schleifen und mit
Aceton reinigen.
Anschließend nicht mehr mit den Händen berühren.
7. 10 cm breiten Streifen RAUVISIO karat mit 2K-Acrylkleber auf
gereinigte Flächen kleben.
10 cm
Abb. 6-1
Plattenstoß auf Trägerplatte
RAUVISIO karat 6 mm oder 10 mm
Verstärkungsstreifen RAUVISIO karat 6 mm, Breite 10 cm
2K-Acrylkleber
Holzträger
12
10 cm
Abb. 6-2 Plattenstoß ohne Trägerplatte
RAUVISIO karat 10 mm
Verstärkungsstreifen RAUVISIO karat 10 mm, Breite 10 cm
2K-Acrylkleber
Beim Einbau von Platten ohne Trägerplatte sollten diese
vollständig auf Unterbauten aufliegen und mit diesen
dauerelastisch verklebt werden.
6.6
Bauseitige Plattenverbindungen und Eckverbindungen
Mit Plattenverbindern können die Elemente bauseitig verbunden
werden. Die Trägerplatten sind dazu im Bereich der Plattenverbindung
gefälzt und ein Streifen aus RAUVISIO karat unter die Fläche
RAUVISIO karat geklebt.
Durch die Verwendung von 2K-Acrylkleber in Plattendekor-Farbe wird
die Sichtfuge der Plattenverbindung nahezu unsichtbar.
Die Verbindung wird wie oben bei der Holzträgerplatte beschrieben
hergestellt.
Bauseitige Verbindung Holzträgerplatten ohne Nut und Feder
Bei einer Ausführung ohne Nut und Feder werden die Klebekanten
beider zu verbindenden Flächen durchgehend über die gesamte Länge
mit einer Kante aus RAUVISIO karat 6 mm versehen.
Die Kanten werden unter die Fläche gesetzt oder mit V-Grooving
hergestellt.
1. Vor der Verklebung die Elemente an den Klebekanten formatieren,
mit P80 schleifen.
2. Eckverbindung oder Plattenstoß (auch ohne Plattenverbinder)
direkt nach dem Reinigen, wie vorab beschrieben, mit 2K- Acrylkleber versehen und ( an der Oberseite bündig ausgerichtet) mit
Vakuum -Plattenspannern nur soweit zusammen ziehen, bis der
Acrylkleber gleichmäßig ohne Unterbrechung an der Oberfläche
austritt.
Die Zugspannung der Vakuumspanner wird nicht weiter erhöht, da
ein zu geringer Klebespalt nicht belastbar ist.
3. Die Unterseite durchgehend mit RAUVISIO karat 6 mm, Breite
min. 100 mm, verstärken. Die Streifen mit der Rückseite (P80)
parallel zur Fuge anbringen.
4. Die Klebeflächen wie vorab beschrieben reinigen. Die Verklebung
erfolgt mit dem 2K- Acrylkleber und Fixierung mit Tesaband.
5. Tesaband erst nach 2 Stunden entfernen.
Abb. 6-4 Bauseitige Plattenverbindung Leichtbau-Trägerplatte (Maße in mm)
0,8
28
20
Bauseitige Verbindung Holztägerplatten mit Nut und Feder
Bei einer Holzträgerplatte wird ein Streifen aus RAUVISIO karat mit
6 mm Stärke verwendet, Verklebung mit 2K-Acrylkleber.
1. Plattenverbinder in Trägerplatten ausfräsen.
2. Alle Klebeflächen mit P80 schleifen und mit Aceton reinigen.
Anschließend nicht mehr mit den Händen berühren.
3. 2K-Acrylkleber in Plattendekor-Farbe auf alle Klebeflächen angeben.
4. Plattenverbinder einsetzen und nur handfest anziehen, bis der
Acrylkleber gleichmäßig aus der Fuge austritt.
5. Kleberüberschuss nicht abziehen, erst nach dem Aushärten
verschleifen und mit dem Endfinish der Plattenoberflächen
versehen.
6 10
RAUVISIO karat 6 mm oder 10 mm
RAUVISIO karat 6 mm
RAUVISIO karat 10 mm
2K-Acrylkleber
Dauerelastischer Kleber MS-Polymer o. ä.
Kleberaupen 8 mm MS-Polymer o. ä.
XPS-Leichtbauplatte 20 mm
Holzträger 28 mm
Gegenzug 0,8 mm
Eckverbindungen
Wegen geringerer Fugenbelastung und geringerem Materialbedarf
werden Eckverbindungen in 90° und nicht in 45° ausgeführt.
6.7
Thermisches Verformen von RAUVISIO karat
RAUVISIO karat ist ebenso wie SSM thermisch verformbar. Da Werte
wie Durchwärmzeit etc. vom verwendeten Heizelement und weiteren
Einflussfaktoren abhängen, können hier nur unverbindliche Richtwerte
genannt werden. Die genauen Werte müssen von jedem Verarbeiter
mit seinen Heizelementen ermittelt werden.
Verformungstemperatur1)
Kleinster Biegeradius1)
Durchwärmzeit1)
RAUVISIO karat
6 mm
10 mm
~170 °C
~ R60
~ R100
~ 30 min
~ 50 min
1) Unverbindliche Richtwerte, genau Werte müssen vom Verarbeiter ermittelt werden
Unterschiedliche Dekore weichen in Verformungs­
temperatur und Durchwärmzeit voneinander ab.
Abb. 6-3 Bauseitige Verbindung Holzträgerplatten ohne Nut und Feder
Bauseitige Verbindung Leichtbau-Trägerplatte
Gegenüber einer Holzträgerplatte wird bei einer Leichtbau-Trägerplatte
ein Streifen aus RAUVISIO karat mit 10 mm Stärke verwendet. Die
Verklebung erfolgt mit 2K-Acrylkleber zur RAUVISIO karat Platte und
mit dauerelastischem Kleber zur Kante der Leichtbauplatte.
13
Heizgeräte
Die RAUVISIO karat Streifen oder Platten müssen gleichmäßig über
die gesamte Materialstärke und das gesamte Format erwärmt
werden.
Als Heizgeräte kommen in Frage:
-Heizschiene zum Verformen von Kantenstreifen
-Heiztisch oder Ofen (Konvektion) zum Verformen von Flächen,
(Presse mit Heizplatten ab 150 °C ebenfalls einsetzbar)
Die Verwendung von Heizlüftern oder partielles
Erwärmen ist nicht zulässig, dadurch würden Spannungen in dem RAUVISIO karat Material aufgebaut, die zu Rissen
führen.
Verfärbung
Eine Aufhellung nach dem Verformen ist Indiz für zu kurze Aufwärmzeit oder zu kleine Radien, eine Verfärbung nach dem Erwärmen ist
Indiz für zu lange Aufheizzeit oder zu hohe Aufheiztemperatur.
Diese beiden Fehlerarten lassen sich nachträglich nicht mehr
korrigieren.
Spannungsrisse im Werkstoff durch falsche thermische
Bearbeitung entstehen nicht immer sofort, sondern
können auch nachträglich (z. B. durch Stoß- oder Temperaturbelastung) ausgelöst werden.
6.8
Zum Verformen werden generell eine Positiv- und eine Negativ­
schablone benötigt (Original-Bauteil und Gegenstück). Zwischen den
Schablonen ist ein Spaltmaß zu berücksichtigen, das der Plattenstärke
des zu verformenden RAUVISIO karat Materials entspricht.
Schraubverbindungen
Nie direkt schneidend in die RAUVISIO karat Materialien
schrauben (Kerbwirkung).
Abb. 6-6 Direkt schneidend, Kerbwirkung
Abb. 6-5 Positiv- und Negativschablone mit dazwischenliegender RAUVISIO karat
Platte
Alternativ zum Einsatz von Positiv- und Negativschablone kann das
erhitzte Material auch über Schablone/Formteil mit einer Silikon­
membrane im Vakuumverfahren verformt werden.
Das zu verformende Teil wird in Überformat zugeschnitten und nach
dem Verformen formatiert.
Die Schablone weist i. d. R. an der Unterseite (Auflagefläche Vakuumtisch) einen Hinterschnitt auf, der in der Höhe größer dimensioniert ist
als das Überformat des zu verformenden RAUVISIO karat Materials.
Für 3D -Verformungen sind entsprechende hitzefeste Schablonen und
ein Vakuumtisch mit Silikonmembrane erforderlich.
Abkühlzeit
Die in den Schablonen fixierten Teile dürfen erst dann wieder
entnommen werden, wenn die Temperatur auf min. 60 °C abgekühlt
ist (Prüfung mit der Hand). Bei zu hoher Entnahmetemperatur aus den
Schablonen entsteht ein Rückstelleffekt der verformten Teile.
14
Ähnlich wie bei Glas muss der Durchmesser der Bohrung in
­R AUVISIO karat deutlich größer sein als der Schraubendurchmesser.
Für notwendige Verschraubungen in RAUVISIO karat Gewindeeinsätze
(z. B. Kunststoff- oder Messingmuffe) verwenden.
Abb. 6-7
Verwendung von Gewindeeinsätze
7 Becken aus RAUVISIO karat 10 mm
Es empfiehlt sich, den Bodenzuschnitt mit Übermaß von 2 – 3 cm in
Länge und Breite auszuführen und diesen erst nach dem Verformen
auf das Fertigmaß zu formatieren.
Die Beckenseitenwände und Beckenböden werden an der Sichtseite
vor dem Sägen der 45°-Schnitte und vor dem Verkleben manuell mit
Excenterschleifer und Silizium-Carbid Schleifscheiben mit dem
gewünschten Endfinish versehen.
Nach dem manuellen Schleif-Endfinish der Sichtseite werden die
Ablaufbohrung und die Klebefalze gefräst, bevor der Boden/die Seiten
mit Schablone thermisch verformt werden.
Alle Klebeflächen reinigen und den 2K- Acrylkleber im jeweiligen
Plattendekor auftragen, Seitenwände und Boden mit Zwingen fixieren,
die Zwingen min. 1 Stunde fixiert lassen.
Die Klebebänder nach Aushärtung der Klebefugen (Prüfung mit
Daumennagel) noch nicht entfernen.
Nicht die dunklen Silizium-Carbid Schleifscheiben für
RAUVISIO karat verwenden, dieses erzeugt dunkle, nur
schwer entfernbare Abzeichnungen auf den Klebefugen!
Die Klebefugen mit hellem Microfinish -Schleifpapier für Mineralwerkstoff, beginnend mit P80 bis zum gewünschten Endfinish schleifen.
Nach dem Schleifen der Klebefugen bis zum gewünschten Endfinish
die Klebebänder entfernen.
Die Beckenböden werden nach Herstellung der Ablaufbohrung mit
einem Ablaufgefälle versehen. Dazu wird das Material zwischen zwei
Heizplatten oder in einem Heizofen min. 30 Minuten bei 170 °C erhitzt
und anschließend mit einer Schablone und Membrane im Vakuum
verformt.
Für den Ablauf des Wassers wird bei Herstellung der Schablone
berücksichtigt, dass der Boden von allen vier Seiten ein Gefälle von 2°
zum Ablauf erhält.
Für den planen Anschluss zu den Seitenwänden soll der Boden
4-seitig an den Außenkanten ca. 2 cm gerade sein, bevor die
Verformung mit der Schablone für das Gefälle geformt wird.
Die Endformung wird zur Vermeidung von Rückstelleffekten frühestens
nach Abkühlung auf 60 °C (Handprobe) vorgenommen. Nach weiterer
Abkühlung auf Raumtemperatur wird der Boden formatiert und die
Ablaufbohrung ggf. nachgefräst.
10 10
Seite
Seite
10 10
Seite
Die einfachste und sicherste Methode zur Herstellung von Becken aus
RAUVISIO karat 10 mm ist das Verkleben der Becken­böden und
Beckenseitenwände auf Gehrung (V-Grooving). Bei der Verklebung
auf Gehrung erreicht die Klebefläche eine höhere Stabilität, da sie
30 % größer ist als bei einem stumpfen Stoß der 10 mm Platten.
Boden
Schnitt
RAUVISIO karat 6 mm ist für die Herstellung von Spülen
und Becken nicht geeignet, da die Klebeflächen für die
Verbindung Beckenboden und Beckenseitenwände zu klein sind.
Vor der Verklebung werden an den Klebekanten alle Sichtflächen der
Seitenwände und Boden mit zwei Lagen eines stabilen, reißfesten
Klebebandes abgeklebt.
Die sichtbaren Klebefugen und der manuelle Schleifaufwand werden
hierdurch erheblich reduziert.
Schnitt
Klebeband
Abb. 7-1
Klebeband
Klebefalze, Klebeband und Verklebung
Falls erforderlich, z. B. bei gebogenen Beckenböden oder Seiten­
wänden können Boden und/oder Seiten für die Positionierung zur
Verklebung mit Falzen von B 10,5 x T 1 mm versehen werden.
15
Boden
Seitenwand
Boden
10
Seitenwand
Bei Herstellung der Schablone für einen gebogenen Boden wird
berücksichtigt, dass ein Gefälle von min. 2° zum Ablauf entsteht.
Das weitere Vorgehen bezüglich Endfinish Innenseiten der Seitenwände,
Abkleben Seitenwände und Beckenboden an den Klebeflächen,
Reinigen und Verklebung mit dem 2K- Acrylkleber, manuelles
Schleifen der Klebefugen wird ausgeführt wie zuvor bei Herstellung
der Becken mit Gehrungsverklebungen beschrieben.
Seitenwand
10
Nach dem manuellen Schleif-Endfinish der Sichtseite und nach
Ausfräsung der Ablaufbohrung werden die Klebefalze gefräst, bevor
der Boden/die Seiten mit Schablone thermisch verformt werden.
Boden
Abb. 7-2
Becken aus RAUVISIO karat 10 mm
RAUVISIO karat 10 mm ist für Böden von Spülen und
Spülbecken nicht geeignet, dort sollen ebenso wie bei
RAUVISIO mineral Böden aus Edelstahl eingesetzt werden.
16
Seitenwand
Seitenwand
10
1
10
10,5
Boden
8 Schleifen / Endfinisch
Die Oberseite der RAUVISIO karat Platten ist mit einem Werksschliff
nass P240 versehen. Das Endfinish für die Sichtflächen stellt der
Verarbeiter manuell mit Exzenterschleifer für alle Schleif- und
Polierschritte her.
Für RAUVISIO karat ist ein Finish Standard, Seidenglanz und Poliert
definiert.
Das jeweilige Endfinish ist schneller herstellbar als das
vergleichbare Endfinish bei SSM.
8.1
Schleifausrüstung
-Exzenterschleifer, Drehzahl min. 2.000 – 6.000 U/min, Hub 3, harter
Schleifteller für Flächen, weicher Schleifteller für Rundungen
-Absaugung für den Schleifstaub (höhere Lebensdauer der
Schleifmittel)
-Spezielles Schleifpapier, Lammfell, Polierfilz und Politur für Finish
„Seidenglanz“ und „Poliert“.
-Putztücher für die Zwischenreinigung zwischen den einzelnen
Schleifstufen
Wegen der höheren Materialhärte als bei SSM werden bei RAUVISIO
karat Schleifscheiben aus Silizium-Carbid eingesetzt. Der zeitliche
Aufwand für das Finish wird durch diese Schleifmittel reduziert.
Die Schleifmittel sind bei REHAU erhältlich.
8.2
Akemi Farbtonvertiefer Super
Der Farbtonvertiefer Super kann zur Intensivierung der Farbtiefe für
alle Dekore eingesetzt werden. Er erzeugt bei dunklen Dekoren wie
z. B. Carbon 1668L den größten Effekt und eine langanhaltende
Farbtiefe.
Der Farbtonvertiefer wird vor dem Quartz Polish aufgetragen. Über­schüssiges Material bei beginnender Abtrocknung der Oberfläche mit
saugfähigem Tuch restlos entfernen.
Beachten Sie das technische Merkblatt des Herstellers.
Der Farbtonvertiefer hat eine schmutzabweisende
Wirkung.
Akemi Antifleck Super
Antifleck Super erhöht die Fleckbeständigkeit.
Das Produkt wird vor dem Quartz Polish aufgetragen. Überschüssiges
Material bei beginnender Abtrocknung der Oberfläche mit Tuch
entfernen.
Nach 24 Stunden hat das Produkt seine volle Wirksamkeit erreicht,
erst danach das Quartz Polish auftragen.
Beachten Sie das technische Merkblatt des Herstellers.
Verschleifen von Klebefugen an Kanten und Plattenstoß
-Schleifen mit Exzenterschleifer, P120 und P220
-Schliff P220 weitläufig in der Fläche des Werksschliffs P240
verlaufen lassen, damit ein ansatzfreier Übergang entsteht.
8.3
Akemi Quartz Polish
Quartz Polish reduziert den Schleifaufwand und erhöht Glanzgrad und
Fleckbeständigkeit der Oberfläche, Auftrag mit Exzenterschleifer,
polieren mit Polierfilz.
Beachten Sie das technische Merkblatt des Herstellers.
Glanzgrade Endfinish
Finish Standard
Akemi Quartz Polish
Die drei Akemi-Produkte sind lebensmittelunbedenklich,
Zertifikate liegen vor.
Informationen zu den Akemi-Produkten erhalten Sie bei:
Graf GmbH
Tel. +49 (0) 203 798 2812,
[email protected]
www.akemi-shop-graf.de
Finish Seidenglanz
P400 / Scotchbrite Schleifvlies 7448 grau / Akemi Quartz Polish.
Beachten Sie das technische Merkblatt des Herstellers.
Finish Poliert
P400 / P800 / Akemi Quartz Polish
17
8.4
Schleifschritte und Nachbehandlung
Zur Herstellung eines gleichmäßigen und wolkenfreien Flächenfinishs
ist eine sorgfältige Schleif- und Polierarbeit erforderlich.
-Mit geringem Anpressdruck schleifen, um Überhitzung der
­R AUVISIO karat Platte zu vermeiden.
-Je Schleif- und Polierstufe viermal in engen Bahnen mit 30 %
Überdeckung schleifen:
- Erster und dritter Schleif-/Poliergang in Nord-Süd-Richtung
Abb. 8-1
Schleifgang Nord-Süd-Richtung
- Zweiter und vierter Schleif-/Poliergang in Ost-West-Richtung
Abb. 8-2
Schleifgang Ost-West-Richtung
-Zwischen den einzelnen Schleifkörnungen den Schleifstaub von der
Fläche entfernen.
-Fläche gründlich reinigen und trocknen lassen.
-Quartz Polish auf trockene, staubfreie Flächen mit Exzenterschleifer
und weichem Tuch ohne Druck auftragen.
Zur Vermeidung von Streifenbildung Überschuss vor dem Trocknen
mit Tuch abreiben.
-Nach vollständiger Trocknung mit Exzenterschleifer und weichem
Tuch oder Filzpad polieren.
18
Anwendung Akemi Farbtonvertiefer Super
Der Farbtonvertiefer Super wird bei Bedarf nach dem letzten
Poliervorgang angewendet.
-Farbtonvertiefer Super auf trockene, staubfreie Fläche mit weichem
Tuch manuell auftragen.
-Zur Vermeidung von Streifenbildung Überschuss vor dem Trocknen
mit Tuch abreiben.
-Nach vollständiger Trocknung mit Excenterschleifer und weichem
Tuch oder Filzpad nachpolieren.
-Bis zur vollen Wirkung nach ca. 24 Stunden vor Feuchtigkeit
schützen.
9 Entfernen von Metall-/Porzellanabrieb
Abriebspuren werden mit einem feuchten Schleifvlies Scotchbrite und
einem Schleifklotz unter Zugabe einer geringen Dosierung von
Spülmittel / Flüssigseife in kreisender Bewegung mit nur leichtem
Druck rückstandsfrei entfernt:
-Für helle Dekore:
Scotchbrite 7447 rot
-Für dunkle Dekore:
Scotchbrite 7448 grau
Alternativ kann auch Scheuermilch mit einem feuchten Scotchbrite
mittlerer Härte in kreisender Bewegung und nur leichtem Druck
angewendet werden.
Der Glanzgrad der Oberflächen Standard und Seidenglanz wird
dadurch in der Regel nicht beeinträchtigt, geringfügige Mattierungen
können mit Akemi Quartz Polish entfernt werden (Akemi-Produkte
siehe „8.3 Glanzgrade Endfinish“).
Bei der Oberfläche Poliert wird eine partielle Nachbehandlung mit
Akemi Quartz Polish empfohlen, bei dunklen Dekoren zusätzlich mit
Akemi Farbtonvertiefer Super.
Eine leichte Mattierung der Oberfläche durch Scheuermilch (z . B. auch nach Entfernung von Schmutz, Flecken
oder leichten Kratzern) ist durch partielle Nachbehandlung mit
Akemi quartz Polish entfernbar (Akemi-Produkte siehe
„8.3 Glanzgrade Endfinish“).
19
10Reparatur und Refinish
10.1
Refinish
RAUVISIO karat kann ebenso wie SSM durch Nachschliff regeneriert
werden.
10.2
Reparatur
Reparaturablauf
1. Zum Ausfräsen der Schadstelle eine Negativschablone mit
doppelseitigem Klebeband über der Schadstelle fixiert.
2. Den Anlaufring der Fräse an der Innenkontur führen.
Die Frästiefe in der Reparaturstelle etwas tiefer wählen als die
Stärke des Reparaturstücks.
Kratzer oder kleine Schäden können durch Nachschleifen entfernt
werden. Dazu werden die Schleif- und Poliermittel des Verarbeiters
bzw. Lieferanten für das jeweilige Endfinish Seidenglanz oder Poliert
gemäß den Angaben in Kapitel „8 Schleifen / Endfinisch“ verwendet.
Der Nachschliff erfolgt manuell mit einem Schleifklotz in kreisenden
Bewegungen unter leichtem Druck. Zwischen den Schleifstufen muss
der Schleifstaub sorgfältig entfernt werden.
Bei größeren Beschädigungen können RAUVISIO karat Oberflächen
ausgefräst und mit einem Stück RAUVISIO karat (Reststück aus der
gleichen Plattencharge) repariert werden, Fugen sind kaum sichtbar.
Die Fuge zwischen der ausgefrästen Schadstelle und dem Reparaturstück beträgt umlaufend max. 0,1 mm. Es ist eine durchgehende
Verbindung mit 2K-Acrylkleber zwischen Reparaturstück und der
ausgefrästen Schadstelle erforderlich.
Das Ausfräsen der Schadstelle erfordert eine Schablone. Zwecks
genauer Abstimmung auf die jeweiligen Fräswerkzeuge und deren
Toleranzen stellt jeder Verarbeiter die Schablonen selbst her. Das
Material für die Schablonen soll keine Feuchtigkeit aufnehmen
(z. B. geschäumte PVC- oder ABS-Platten). Die Materialstärke für die
Schablonen muss höher sein als der Anlaufring für die Oberfräse.
Mit runden Schablonen wird eine optisch unauffällige Reparatur
erzielt, wenn das Reparaturstück einen Durchmesser von ca. 100 mm
hat.
Die Reparatur kann beim Kunden vor Ort durchgeführt werden.
Für Reparaturen sollte ein Reststück RAUVISIO karat mit der gleichen
Plattencharge jeder Kommission beigefügt und ein Hinweis an den
Kunden geben werden.
Abb. 10-1 Ausfräsen der Schadstelle
Oberfräse mit Anlaufring
Schablone
Arbeitsplatte Kundeneinbau
3. Mit einer Positivschablone aus dem RAUVISIO karat Reststück
das Reparaturstück ausfräsen.
Den Anlaufring der Fräse an der Außenkontur führen.
Abb. 10-2 Reparaturstück und Positivschablone
Frässchablone
Zusatzschablone als Auflage für Oberfräse
RAUVISIO karat Reststück
Fräsunterlage
4. An der beschädigten Stelle mindestens ein Loch in die Träger­
platte bohren (Ø 8 mm, nicht durchgehend), um Lufteinschlüsse in
der Reparaturstelle zu vermieden und vorhandenen Kleberüberschuss ablaufen zu lassen.
20
5. Alle Klebeflächen mit Aceton oder Spiritus reinigen und danach
nicht mehr mit den Händen berühren.
6. 2K-Acryl-Kleber passend zum jeweiligen Plattendekor flächig in
Wellenform auftragen und am Rand der Ausfräsung eine
komplette Kleberschnur legen.
7. Auf dem Reparaturstück mit Sekundenkleber zwei Weichholzklötzchen anbringen, die beidseitig 3 – 4 cm über den Rand der
Kreisfläche überstehen. Damit wird eine genaue Höhenfixierung
zur Plattenfläche erzielt.
Abb. 10-3 Reparaturstück mit Höhenfixierung
8. Das Reparaturstück in die Schadstelle einlegen und hin- und
hergedrehen, bis der Kleber an der Fuge ohne Unterbrechung
austritt und das Dekorbild optimal zum Dekorbild der Platte passt.
9. Verklebung mit Gewicht belasten.
10.Nach Aushärtung des Klebers die Hölzer vorsichtig abschlagen.
11.Die überstehende Kleberwulst und Holzfasern der Weichhölzer mit
Bandschleifer (P150) plan schleifen.
12.Das Finish der Reparaturfläche muss den Schleifmitteln mit dem
vorherigen Endfinish der Platte entsprechen, damit kein Nachschliff der kompletten Fläche erforderlich wird.
21
11Weiterführende Informationen
Weitere Informationen finden Sie in der Technischen Information
M53620 „RAUVISIO mineral“. Die dort genannten Informationen sind
auch auf RAUVISIO karat anwendbar, sofern in der hier vorliegenden
Technischen Information „RAUVISIO karat“ keine andere Aussage
gemacht wird.
-Darstellung Eckausführungen von Arbeitsplatten in Kapitel 6.7.2,
Abb. 19
-Ausschnitte, Ausschnitte für Kochfelder in Kapitel 6.8
-Ausschnitte, Becken- und Spüleneinbauten in den Kapiteln 6.10,
6.11 und 6.12
22
Die Technische Information „RAUVISIO mineral“ erhalten Sie von
Ihrem zuständigen Fachhandel, Ihrem REHAU Verkaufsbüro oder zum
Download unter www.rehau.de/rauvisio-mineral.
12Technische Daten
12.1
Produktdaten RAUVISIO karat Platten 6 mm und 10 mm
Kennwert
Maße
Plattenstärken
Plattenbreiten
Plattenlänge
Sichtseite Farbe
Unidekore
Feindekore
Partikelverteilung / Dekorbild
Schmutzpartikel > 0,5 bis 1,0 mm
Schmutzpartikel > 0,5 bis 1,5 mm
Poren, Luftblasen, Kratzer, Fließlinien
Schleifriefen
Rückseite Rillen
Löcher
Oberflächen Finish
Sichtseite
Rückseite
Soll
Toleranz / Grenzwert
6,0 / 10,0 mm
760,0 / 1000,0 mm
3050 mm
±0,3 mm
–3 / +10 mm
±10 mm
dL / da / db
±0,8 / ±0,6 / ±0,6
Keine Unterschiede bei Betrachtungsabstand 60 cm
Keine Unterschiede bei Betrachtungsabstand 60 cm
Visuelle Beurteilung
Gleichmäßig gemäß Urmuster,
ggf. Grenzmuster
Dekore Helios 1672L, Lumina 1669L
max. 5 pro lfm
Dekore Papyrus 1671L, Gobi1673L, max. 5 pro lfm
Atlas 1670L, Carbon 1668L
Ohne Mehraufwand manuell entfernbar mit 2 Schleifstufen P220 und P400, Schleifpapier Silizium-Carbid mit Excenterschleifer
Gefühlte Welligkeit nicht in Ordnung
Tiefe
/ Breite
max 0,5 mm / max 1,5 mm
max 3 mm / max 5
Flächenschliff mit Silizium-Carbid Schleifbändern bis P240 und transparenter Schutzfolie
Flächenschliff P80
Alle Werte gelten bei 20 °C
23
12.2
Materialeigenschaften RAUVISIO karat ­Platten 6 mm und 10 mm
Eigenschaft
Dichte
Flächengewicht 6 mm / 10 mm
Biegefestigkeit
Vicat
Topf mit heißem Öl
Biegeradius bei 180 °C
Stoßbelastung Metallkugel 500 g Kratzfestigkeit Diamantspitze Wasseraufnahme
Temperaturbeständigkeit
Verhalten gegenüber Wasserdampf Temperaturwechselbeständigkeit
Längenausdehnungskoeffizient
Lichtechtheit
Abrieb
Zigarettenglut Verschleißprüfung Keramikbeläge
Wärmeleitfähigkeit Wärmedurchgangswiderstand Feuerbeständigkeit: Unifarben 6 / 10 mm Dekore mit Feinstruktur 6 / 10 mm
Hygieneverhalten
Lebensmittelunbedenklichkeit
Prüfnorm
DIN EN 323
DIN EN ISO 310
ISO 360-B50
DIN 68861-4
EN ISO 10545-3
ISO 19712
ISO 19712
ISO 19712
DIN 53752
ISO 4892-2B
DIN EN ISO 15545-6
IS019712
DIN EN ISO 15545-6
DIN 52612
DIN 52612
DIN 4102-1
DIN 4102-1
Microbiologisch hygienische Prüfung
Erfüllt § 31 Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz
Maßeinheit
g/cm³
kg/m²
N/mm²
°C
°C/30 min
–
Höhe cm
N
%
–
–
–
1/K
Blaumaßstab
Graumaßstab
Ergebnis
1,75 ±0,5
~ 10,5 / ~ 17,5
41 ±3
110 ±5
250
6 mm min. R60
10 mm min. R100
200
1 – 2
< 1
Grad 4
Grad 5
erfüllt
45 x 10-6
> 6 > 4 –
Volumenverlust mm³
W/m·K
m² K/W
Grad 3
120 ±15
~ 0,486 ~ 0,0125 m²
B1 im Test
B1 im Test
–
B2
B2
geeignet
–
Physiologisch geeignet
Typische Werte von hellen Feindekoren bei 20°C, Werte variieren von Dekor zu Dekor
24
12.3
Chemische Beständigkeit in Anlehnung an ISO 19712
Prüfsubstanz
Aceton 2)
Amidosulfonsäure 10%
Ammoniaklösung 10%
Chlorhaltiger Reiniger
Ethanol 48% 2)
Essigsäure 30%
Essigsäure 5% Zitronensäure 5%
Haartönung Hygienereiniger mit Aktivsauerstoff
Medizinische Jodlösung 5% Medizinische Jodlösung 1%
Natriumchlorid Lösung 10%
Natronlauge 10%
Natronlauge 25%
Pheno llösung 5% Salzsäure 3% Trichlorethan
Wasserstoffperoxid 12%
Wasserstoffperoxid 30% Tinte
Faserstift wasserlöslich
Faserstift wasserfest
10 min
Grad 3
Grad 5
–
Grad 5
–
Grad 5
Grad 5 3)
–
Grade 5
–
Grad 3
–
–
–
Grad 5
–
Grad 5
Grad 4
–
Grad 5
–
–
–
16 h
–
–
Grad 4
–
Grad 5
–
–
Grad 5
Grad 4 / 5 4)
Grad 5
–
Grad 4 / 5 5)
Grad 5
Grad 5
–
Grad 1
–
–
Grad 4
–
Grad 3 / 5 4)
Grad 4 / 5 5)
Grad 3 / 5 4)
Reinigungsmittel 1)
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
– 1 – 3
1 – 3
– 1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
–
–
–
Spezialreiniger
–
–
–
–
–
–
–
–
ECOLAB Sator 4)
–
–
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
–
–
–
–
–
–
–
–
ECOLAB Sator 4)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
ECOLAB Sator 4)
Typische Werte für Dekor Gobi 1673L, Werte variieren von Dekor zu Dekor
1) Reinigungsmittel: 1 Warmes Wasser und Haushaltsreiniger
2 Glasreiniger
3 Spiritus
2) Substanzen abgedeckt mit Uhrglas
3) Beaufschlagt mit heißem Topf
4) ECOLAB Sator, 30 min Einwirkzeit, bei Bedarf wiederholen. Bezug über www.hygi.de
5) AKEMI Anti-Grün POWER, 30 min Einwirkzeit, bei Bedarf wiederholen. Bezug über www.akemi-shop-graf.de
Bewertung
Grad 1: Oberflächenschäden und/oder Blasenbildung
Grad 2: Deutliche Veränderungen von Glanzgrad und Farbe
Grad 3: Mäßige Veränderungen von Glanzgrad und Farbe
Grad 4: Leichte Veränderungen von Glanzgrad und Farbe
Grad 5: Keine sichtbaren Veränderungen
Die Fleckbeständigkeit kann mit “Fleckimprägnierung
AKEMI Anti-Fleck” erhöht werden (www.akemi-shopgraf.de).
25
Lebensmittel, Produkte des täglichen Gebrauchs
Prüfsubstanz
Rotwein
Cola
Kaffee mit Milch
Butter
Olivenöl
Senf
Kugelschreibertinte
Stempelfarbe
Nagellack Entferner
Wachskreide
Schwarze Schuhcreme
16 h
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 3 / 5 4)
Grad 5
Grad 3 / 5 4)
Grad 4 / 5 5)
Reinigungsmittel 1)
–
–
–
–
–
–
–
–
1 – 3
–
–
Spezialreiniger
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
ECOLAB Sator 4)
ECOLAB Sator 4)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
Typische Werte für Dekor Gobi 1673L, Werte variieren von Dekor zu Dekor
1) Reinigungsmittel: 1 Warmes Wasser und Haushaltsreiniger
2 Glasreiniger
3 Spiritus
4) ECOLAB Sator, 30 min Einwirkzeit, bei Bedarf wiederholen. Bezug über www.hygi.de
5) AKEMI Anti-Grün POWER, 30 min Einwirkzeit, bei Bedarf wiederholen. Bezug über www.akemi-shop-graf.de
Bewertung
Grad 1: Oberflächenschäden und/oder Blasenbildung
Grad 2: Deutliche Veränderungen von Glanzgrad und Farbe
Grad 3: Mäßige Veränderungen von Glanzgrad und Farbe
Grad 4: Leichte Veränderungen von Glanzgrad und Farbe
Grad 5: Keine sichtbaren Veränderungen
Die Fleckbeständigkeit kann mit “Fleckimprägnierung
AKEMI Anti-Fleck” erhöht werden (www.akemi-shopgraf.de).
26
13Montagerichtlinie
-Rohplatten und konfektionierte Plattenelemente nur auf der
Originalpalette aus der Anlieferung transportieren.
-Platten mit Stapler nicht von der Längsseite sondern immer von der
Querseite der Palette mittig entladen/beladen.
-Rohplatten und konfektionierte Platten immer auf der Original­palette
lagern.
-Rohplatten und konfektionierte Platten nicht in feuchten Räumen
und nicht direkt auf dem Boden lagern.
-Rohplatten und konfektionierte Platten weder im Freien noch in
Bereichen mit starken UV-Strahlenquellen lagern.
-Rohplatten und konfektionierte Platten nicht waagerecht sondern
immer hochkant tragen.
-Konfektionierte Platten vor dem Einbau min. 24 Std. bei Raum­
temperatur (min. 18 °C) akklimatisieren, bei Anliefertemperatur unter
0 °C min. 48 Std. bei Raumtemperatur akklimatisieren. Dabei muss
jedes einzelne Element allseitig Kontakt zur Raumluft haben.
-Ableitblech über untergebauten Geräten mit Wärme-, Kälte- oder
Dampferzeugung montieren.
-Unterbau im Bereich der schmalen Plattenstege ausreichend fest
und tragend, Arbeitsplatte volle Auflage, Unterschränke mit
Arbeitsplatte verschraubt.
-Starke Lösungsmittel, Spezialreiniger (z. B. Abflussreiniger, Industriereiniger) können die Oberfläche schädigen.
-Sandkörner o.ä. können beim Reinigen Kratzer erzeugen.
-Nicht auf unmontierten oder montierten Platten stehen.
-Nicht in unmontierten oder montierten Spülen und Becken stehen.
-Nicht auf unmontierten oder montierten Kochfeldern stehen.
-Kochendes Wasser/Fett/Öl nicht in Spülen und Becken gießen.
-RAUVISIO karat eignet sich für Anwendungen im Innenbereich, nicht
für Außenanwendungen.
-Materialien und Komponenten vor Verarbeitung / Montage auf
Schäden oder Mängel prüfen.
-Zwischenlagerung vor dem Einbau ausschließlich in der Original­
verpackung frostfrei in geschlossenen Räumen.
-Tragende Unterkonstruktion (z. B. Unterschränke) für Abdeck- und
Arbeitsplatten plan und waagerecht ausrichten, unverrückbar
miteinander verschrauben.
-Keine direkte und indirekte Befestigung an der Wand, Absenkungen
des Bodens führen zu Spannungsrissen.
-Zur Vermeidung von Spannungsrissen Verarbeitung und Montage
spannungsfrei durchführen.
-Ungeschützte Kanten an Elementverbindungen mit Holzträgerplatten
vor der Montage nicht in Kontakt mit Feuchtigkeit bringen.
-Fugen von Elementverbindungen bei Trägerplatten aus Holzwerk­
stoffen wasserfest und wasserdicht verschließen.
-Bei Holzträgerplatten alle Ausschnittkanten und Rohplattenkanten
während der Montage wasserfest versiegeln.
-Alle Bohrungen in Holzträgerplatten während der Montage wasserfest versiegeln.
-Nicht mit Werkzeugen direkt auf den Objektflächen arbeiten, keine
Werkzeuge direkt auf den Flächen ablegen.
-Bei Einbau von Abdeck- und Arbeitsplatten zwischen zwei Wänden
auf beiden Seiten und bei Fensterbank auf drei Seiten eine Dehnungsfuge von 3 mm vorsehen.
-Bei mehrteiligen Arbeitsplatten vor dem Einbau den passgenauen
Sitz prüfen.
27
14Plattenformate und Dekore
Bezeichnung
28
Helios 1672L
Mat.-Nr.
Platten 3050 x 760 mm
6 mm
10 mm
14075041001
14076041001
Dekor
Platten 3050 x 1000 mm
6 mm
10 mm
14078041001
14079041001
Lumina 1669L
14075041002
14076041002
14078041002
14079041002
Papyrus 1671L
14075041003
14076041003
14078041003
14079041003
Gobi 1673L
14075041004
14076041004
14078041004
14079041004
Atlas 1670L
14075041005
14076041005
14078041005
14079041005
Carbon 1668L
14075041006
14076041006
14078041006
14079041006
15Abnahmeprotokoll Installationen
1. Name
2. Standort der Installation
Straße und Hausnummer
Postleitzahl
Stadt
Land
3. Montagedatum
Tag
Monat
Jahr
4. Art der Installation
Anwendung:
vertikal
horizontal
Privat:
Küche
Bad
Sonstiges:
Gewerblich:
Bank
Büro
Klinik/Labor
10 mm
Strangware
Hotel
Geschäftseinrichtung
Sonstiges:
5. Eingesetzte Platte
6 mm
Charge Nr.:
Charge Datum:
Dekor:
Menge:
6. Becken/Spülen
Artikel:
Dekor:
Charge Nr.:
Charge Datum:
Menge:
Der Endkunde bestätigt, die Installation in ordnungsgemäßem Zustand übernommen und vom Verarbeiter die Gebrauchs-/Pflegehinweise für RAUVISIO karat erhalten zu haben.
Datum, Unterschrift (Endnutzer)
Datum, Unterschrift/Stempel (Verarbeiter)
29
16 Gebrauchs-/Pflegehinweise für den Endnutzer
Gratulation zu Ihrer Entscheidung für diesen hochwertigen
und langlebigen Werkstoff.
RAUVISIO karat ist ein massiver und voll durchgefärbter Werkstoff aus
Mineralien und Acryl. Das homogene Material ist hygienisch und für
den Kontakt mit Lebensmitteln amtlich zugelassen sowie beständig
gegen Pilze und Bakterien.
RAUVISIO karat ist berührungsfreundlich warm.
RAUVISIO karat ist wesentlich kratzfester als Schichtstoffe und
trotzdem regenerierbar. Kleinere Kerben und Kratzer oder auch
Flecken durch Zigarettenglut können durch den Fachmann wieder
beseitigt werden.
Beachten Sie beim täglichen Gebrauch bitte folgende Hinweise:
-Keine aggressiven Substanzen (z. B. Abfluss-, Backofenoder
Grillreiniger), Spezialreiniger oder stärkere chemische Substanzen
einsetzen. Diese können die Oberfläche schädigen.
-Die Flächen bei Bedarf mit Akemi Quartz Polish (www.akemi-shopgraf.de) oder bei dunklen Dekoren mit Akemi Farbtonvertiefer Super
und Akemi Quartz Polish nachbehandeln.
-Keine wasserabweisenden Mittel verwenden.Diese bilden eine
Schmutz bindende Patina.
-Schneiden auf der Arbeitsfläche nur mit geeigneter Schneidunterlage.
-Heiße Gegenstände (Töpfe, Pfannen, Backbleche) auf der Arbeitsplatte nur mit geeigneten hitzebeständigen Untersetzern abstellen.
-Heiße Gegenstände sollen nicht über das Kochfeld hinausragen.
-Bitte prüfen, dass Ableitbleche über untergebauten Geräten mit
Wärme-, Kälte- oder Dampferzeugung montiert sind.
-Keine Wärmestrahler (z.B. Infrarot für Speisewärmung) einsetzen.
Diese verursachen Spannungsrisse im Material.
-Abriebspuren von Metall und Porzellan mit einem feuchten Scotchvlies 7447 rot mit gleichmäßigem Druck in kreisender Bewegung
entfernen (Vlies 7447 rot erhalten Sie ggf. bei Ihrem Verarbeiter).
-Abgießen von kochendem Wasser in Spülbecken karat nur bei
gleichzeitigem Zulauf von kaltem Wasser.
-Kochendes Fett oder Öl nicht in Spülbecken gießen, nach dem
Erkalten entsorgen.
-Stellen Sie sich nicht auf gelagerte oder montierte Platten.
-Stellen Sie sich nicht in Spülen oder Becken.
-Stellen Sie sich nicht auf Kochfelder.
30
Einsatz von Reinigungsmitteln
Nutzen Sie die Hygieneeigenschaften von RAUVISIO karat im täglichen
Gebrauch voll aus, indem Sie Verunreinigungen möglichst sofort nach
der Entstehung mit feuchtem Tuch entfernen.
Grundlage jeglicher Verschmutzung ist die Wasserzusammensetzung,
insbesondere der Kalkgehalt und eine nicht kontinuierliche Reinigung.
Reiben Sie deshalb feuchte und gereinigte Flächen immer trocken.
Eine einfache Reinigung mit feuchtem Schwamm oder Microfasertuch
und einem Fett lösenden Reinigungsmittel ohne Rückfetter reicht aus.
Fett- oder Ölflecke werden so ebenfalls entfernt.
Keine aggressiven chemischen Substanzen verwenden
wie z. B. Ofen- oder Abflussreiniger, Wasserstoff­
peroxid, Nagellackentferner, Lackverdünner, Aceton, Terpentin,
Chlor sowie Reiniger, die Lösungsmittel zum Entfernen von
Verschmutzungen durch Farben, Lacke, Harze, Bitumen, Teer
und Klebstoffe enthalten.
Diese Produkte können RAUVISIO karat schädigen oder
zerstören.
Hartnäckige Verschmutzungen, angetrocknete Flecken oder färbende
Mittel/Flüssigkeiten (Fruchtsäfte, Kaffee, Tee) entfernen Sie mit einem
angefeuchtetem Tuch bzw. Schwamm und flüssiger Reinigungsmilch
(ohne Scheuermittel). Spülmaschinen-, oder Ceranfeldreiniger können
Sie ebenfalls verwenden.
Starke Verschmutzungen entfernen Sie mit angefeuchtetem Tuch
bzw. Schwamm und Reiniger mit Aktivbleiche, wie z. B. ECOLAB Sator
(www.hygi.de) oder AKEMI Anti-Grün POWER (www.akemi-shop-graf.de).
Beachten sie die Anwendungshinweise der Hersteller.
Kalkflecken mit Essigreiniger oder einem Entkalkungsmittel entfernen.
Schmutzpartikel auf Kalkablagerungen zeichnen sich farbig ab.
Nach jeder Reinigung mit klarem Wasser nachspülen und trocken
reiben.
Einsatz von Desinfektionsmitteln
Verwenden Sie nur Desinfektionslösungen auf wässriger Basis für
Flächendesinfektionen. Beachten und befolgen Sie die Herstellerhinweise zu Mischungsverhältnis und Anwendung.
Keine Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwenden
mit der Kennzeichnung: „Nicht geeignet für Acrylate“
oder „Nicht geeignet für Flächen und Produkte aus Acrylmaterial“.
Diese können irreparable Schäden an RAUVISIO karat
verursachen.
Behandlung matter Stellen, Auffrischen und Reparatur der
Oberfläche
Polierte Oberflächen können an matten Stellen bei Bedarf mit
AKEMI Quartz Polish (www.akemi-shop-graf.de) nachbehandelt
werden. Dunkle Dekore werden zunächst mit AKEMI Farbtonvertiefer
Super und anschließend mit AKEMI Quartz Polish behandelt.
Ein Auffrischen der Oberflächen auf den Originalzustand führt Ihr
Lieferant/Fachmann aus. Der Fachmann kann ebenfalls Schadstellen
durch Einsatz eines Reparaturstücks nahezu unsichtbar reparieren.
Desinfektionen für Instrumente oder Geräte enthalten starke
Oxidationsmittel und sollen für RAUVISIO KARAT nicht
verwendet werden, da sie irreparable Schäden verursachen.
Chemische Beständigkeit
RAUVISIO karat ist beständig gegen haushaltsübliche Chemikalien und Desinfektionsmittel. Eine längere Einwirkung von aggressiven Substanzen kann Markierungen hinterlassen oder das Material schädigen. Chemikalienbeständigkeit gemäß unten stehender
Tabelle. Die Prüfung auf chemische Beständigkeit weiterer Substanzen, welche nicht in dieser Tabelle aufgeführt sind, liegt in der
Verantwortung des Anwenders.
Bewertung:
Grad 1: Oberflächenschäden und/oder Blasenbildung
Grad 2: Deutliche Veränderungen von Glanzgrad und Farbe
Grad 3: Mäßige Veränderungen von Glanzgrad und Farbe
Grad 4: Leichte Veränderungen von Glanzgrad und Farbe
Grad 5: Keine sichtbaren Veränderungen
Die Fleckbeständigkeit kann mit “Fleckimprägnierung
AKEMI Anti-Fleck” erhöht werden (www.akemi-shopgraf.de).
Lebensmittel, Produkte des täglichen Gebrauchs:
Prüfsubstanz
Rotwein
Cola
Kaffee mit Milch
Butter
Olivenöl
Senf
Kugelschreibertinte
Stempelfarbe
Nagellack-Entferner
Wachskreide
Schwarze Schuhcreme
16 h
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 4 / 5 5)
Grad 3 / 5 4)
Grad 5
Grad 3 / 5 4)
Grad 4 / 5 5)
Reinigungsmittel 1)
–
–
–
–
–
–
–
–
1 – 3
–
–
Spezialreiniger
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
ECOLAB Sator 4)
ECOLAB Sator 4)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
Typische Werte für Dekor Gobi 1673L, Werte variieren von Dekor zu Dekor
1) Reinigungsmittel: 1 Warmes Wasser und Haushaltsreiniger
2 Glasreiniger
3 Spiritus
4) ECOLAB Sator, 30 min Einwirkzeit, bei Bedarf wiederholen. Bezug über www.hygi.de
5) AKEMI Anti-Grün POWER, 30 min Einwirkzeit, bei Bedarf wiederholen. Bezug über www.akemi-shop-graf.de
31
Andere Substanzen:
Prüfsubstanz
Aceton 2)
Amidosulfonsäure 10%
Ammoniaklösung 10%
Chlorhaltiger Reiniger
Ethanol 48% 2)
Essigsäure 30%
Essigsäure 5% Zitronensäure 5%
Haartönung Hygienereiniger mit Aktivsauerstoff
Medizinische Jodlösung 5% Medizinische Jodlösung 1%
Natriumchlorid Lösung 10%
Natronlauge 10%
Natronlauge 25%
Pheno llösung 5% Salzsäure 3% Trichlorethan
Wasserstoffperoxid 12%
Wasserstoffperoxid 30% Tinte
Faserstift wasserlöslich
Faserstift wasserfest
10 min
Grad 3
Grad 5
–
Grad 5
–
Grad 5
Grad 5 3)
–
Grade 5
–
Grad 3
–
–
–
Grad 5
–
Grad 5
Grad 4
–
Grad 5
–
–
–
16 h
–
–
Grad 4
–
Grad 5
–
–
Grad 5
Grad 4 / 5 4)
Grad 5
–
Grad 4 / 5 5)
Grad 5
Grad 5
–
Grad 1
–
–
Grad 4
–
Grad 3 / 5 4)
Grad 4 / 5 5)
Grad 3 / 5 4)
Typische Werte für Dekor Gobi 1673L, Werte variieren von Dekor zu Dekor
1) Reinigungsmittel: 1 Warmes Wasser und Haushaltsreiniger
2 Glasreiniger
3 Spiritus
2) Substanzen abgedeckt mit Uhrglas
3) Beaufschlagt mit heißem Topf
4) ECOLAB Sator, 30 min Einwirkzeit, bei Bedarf wiederholen. Bezug über www.hygi.de
5) AKEMI Anti-Grün POWER, 30 min Einwirkzeit, bei Bedarf wiederholen. Bezug über www.akemi-shop-graf.de
32
Reinigungsmittel 1)
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
– 1 – 3
1 – 3
– 1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
1 – 3
–
–
–
Spezialreiniger
–
–
–
–
–
–
–
–
ECOLAB Sator 4)
–
–
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
–
–
–
–
–
–
–
–
ECOLAB Sator 4)
AKEMI Anti–Grün POWER 5)
ECOLAB Sator 4)
Notizen
33
Notizen
34
Notizen
35
Die Unterlage ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere
die der Übersetzung, des Nachdruckes, der Entnahme von Abbildungen, der Funksendungen,
der Wiedergabe auf fotomechanischem oder ähnlichem Wege und der Speicherung in
Datenverarbeitungsanlagen, bleiben vorbehalten.
Unsere anwendungstechnische Beratung in Wort und Schrift beruht auf Erfahrung und erfolgt
nach bestem Wissen, gilt jedoch als unverbindlicher Hinweis. Außerhalb unseres Einflusses
liegende Arbeitsbedingungen und unterschiedliche Einsatzbedingungen schließen einen
Anspruch aus unseren Angaben aus. Wir empfehlen zu prüfen, ob sich das REHAU Produkt
für den vorgesehenen Einsatzzweck eignet. Anwendung, Verwendung und Verarbeitung der
Produkte erfolgen außerhalb unserer Kontrollmöglichkeiten und liegen daher ausschließlich
in Ihrem Verantwortungsbereich. Sollte dennoch eine Haftung in Frage kommen, richtet sich
diese ausschließlich nach unseren Lieferungs- und Zahlungsbedingungen, einsehbar unter
www.rehau.de/LZB. Dies gilt auch für etwaige Gewährleistungsansprüche, wobei sich die
Gewährleistung auf die gleichbleibende Qualität unserer Produkte entsprechend unserer
Spezifikation bezieht.
REHAU VERKAUFSBÜROS
AT: Linz, +43 732 3816100, [email protected] Wien, +43 2236 24684, [email protected] Graz, +43 361 403049, [email protected] C
H: Bern, +41 31 720120, [email protected] Vevey, +41
21 9482636, [email protected] Zuerich, +41 44 8397979, [email protected] D
E: Berlin, +49 30 667660, [email protected] B ielefeld, +49 521 208400, [email protected] B ochum,
+49 234 689030, [email protected] F rankfurt, +49 6074 40900, [email protected] H
amburg, +49 40 733402100, [email protected] L eipzig, +49 34292 820, [email protected]
com M
ünchen, +49 8102 860, [email protected] N
ürnberg, +49 9131 934080, [email protected] Stuttgart, +49 7159 16010, [email protected] © REHAU AG + Co
Rheniumhaus
95111 Rehau
Technische Änderungen vorbehalten
M75600 DE 03.2016
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement