ALLEN & HEATH | Qu-24 | Für Firmware V1.2 Auf www.allen-heath.com gibt´s immer die

Für Firmware
Unter www.allen-heath.com
auf dieV1.2
neueste Firmware prüfen
Auf www.allen-heath.com
gibt´sAP9372-d
immer die neueste Firmware
Publication
Publication AP9031-d
Ein Jahr Herstellergarantie
Dieses Produkt wurde von ALLEN & HEATH hergestellt und verfügt über eine Garantie von einem Jahr in Bezug
auf Material- oder Herstellungsfehler.
Die Garantiefrist beginnt mit dem Kaufdatum des Erstkäufers.
Dieses hochwertige Gerät wurde sorgfältig entwickelt, gefertigt und getestet. Um das Gerät optimal nutzen zu
können und um Fehlbedienung zu vermeiden, lesen Sie bitte diese Anleitung vor dem ersten Einschalten. Falls es
doch einmal zu einem Defekt kommen sollte, melden Sie uns diesen bitte und schicken Sie das defekte Gerät zu uns
oder zu einem unserer autorisierten Servicepartner. Garantiereparaturen werden unter nachfolgenden Bedingungen
ausgeführt:
Garantiebedingungen
1. Das Gerät wurde gemäß dieser Anleitung installiert und betrieben.
2. Das Gerät wurde weder versehentlich noch bewußt fehlbedient oder für einen anderen Einsatzzweck verwendet
als von ALLEN & HEATH in dieser Bedienungsanleitung oder in der Serviceanleitung vorgesehen.
3. Jede notwendige Wartung, Reparatur oder Veränderung am Gerät darf nur durch ALLEN & HEATH oder einem
unserer autorisierten Servicepartner durchgeführt werden.
4. Diese Garantie bezieht sich nicht auf eventuellen Verschleiß von Schiebereglern.
5. Das defekte Gerät muß frei Haus zu ALLEN & HEATH oder einem unserer autorisierten Servicepartner
verschickt werden. Bitte legen Sie den Kaufbeleg als Nachweis für den Erwerb bei.
6. Benutzen Sie die Originalverpackung, um Transportschäden durch unsachgemäße Verpackung zu vermeiden.
In verschiedenen Ländern variieren diese Bedingungen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Fachhändler nach den für Sie
gültigen Bedingungen
Jegliche Änderungen oder Modifikationen am Gerät, die nicht von Allen & Heath
genehmigt sind, sind untersagt und führen zum Erlöschen der Gewährleistung und kann
die Sicherheit des Benutzers gefährden.
Die Qu Series entspricht den “European Electromagnetic Compatibility directives”
2004/108/EC und der “European Low Voltage directives 2006/95/EC”
Qu-Serie Bedienugsanleitung AP9372 Ausgabe 1
Copyright © 2014 Allen & Heath. All rights reserved
Allen & Heath Limited, Kernick Industrial Estate, Penryn, Cornwall, TR10 9LU, UK
http://www.allen-heath.com
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
2
AP9372-1
WICHTIG - Vor Inbetriebnahme unbedingt lesen!
Sicherheitshinweise
Bevor sie beginnen, lesen sie die wichtigen Sicherheitshinweise auf diesen Seiten und im Beipack des
Gerätes. Für ihre eigene Sicherheit und die Sicherheit des Bedienpersonals, den Technikern und den
Künstlern, befolgen sie alle Sicherheitshinweise und Informationen zu diesem Gerät.
Systemfirmware
Die Funktion des Qu Mixers beruht auf der Firmware (Betriebssoftware). Die Firmware wird regelmäßig
mit neuen Funktionen verbessert und sollte deshalb auch von Zeit zu Zeit upgedatet werden.
Diese Anleitung gilt für die Version 1.3 Firmware.
Die neueste Firmware kann auf der Allen & Heath Website runtergeladen werden, auf einen USB Stick
überspielt und in den QU-Mixer eingespielt werden.
•
Bitte auf der Allen & Heath Website auf die letzte Version der Qu Firmware überprüfen.
Softwarelizenz
Wenn sie dieses Allen & Heath Produkt und die Software benutzen, stimmen sie den Regeln des End User
Licence Agreement (EULA) zu , eine Kopie davon können sie auf der Allen & Heath Website in den
“Produktseiten” finden.
Weitere Informationen
Sehen sie die Allen & Heath Website für mehr Informationen, Wissenswertes und technischen Support.
Sie können auch der “Allen & Heath Digital Community” beitreten um Informationen mit anderen QU
Verwendern zu teilen oder deren Wissen anzuwenden.
Vorsichtsmaßnahmen
•
•
•
•
•
•
•
Um Beschädigungen der Bedienteile oder der Oberfläche zu vermeiden, legen sie keine schweren
Gegenstände auf das Mischpult. Beeinträchtigen sie die Bewegung der Motorfader nicht und
zerkratzen sie den Touchscreen Bildschirm nicht mit scharfen Gegenständen. Verwenden sie zur
Bedienung des Bildschirms keine Kugelschreiber oder Ähnliches.
Vermeiden sie, daß Staub oder Flüssigkeiten auf das Gerät kommen. Staub in den Faderschlitzen
führt zu Fehlfunktionen und sind nicht durch Gewährleistung gedeckt. Decken sie das Gerät mit
der optionalen Abdeckung ab, wenn sie es nicht benötigen.
Der eingebaute Computer und der Touchscreen können durch zu tiefe Temperaturen Schaden
erleiden. Sollte das Gerät bei zu tiefen Temperaturen gelagert werden, lassen sie es akklimatisieren
bevor sie es einschalten. Die normale Betriebstemperatur liegt bei etwa 5 bis 35 Grad Celsius.
Setzen sie das Gerät nicht direkter Sonnenbestrahlung oder zu hoher Hitze durch Wärmequellen
aus. Achten sie darauf, daß die Lüftungsschlitze nicht abgedeckt oder verstopft sind und die Luft
um das Gerät frei zirkulieren kann.
Transportieren sie das Gerät nur in einem entsprechenden, professionellen Flightcase mit
passendem Innenleben.
Reinigen sie die Oberfläche des Gerätes nur mit einem weichen Pinsel und einem fusselfreien,
trockenem Tuch. Verwenden sie keine Chemikalien, Lösungsmittel oder aggressive Reiniger.
Servicearbeiten dürfen nur von autorisierten Allen & Heath Vertretungen durchgeführt werden.
Kontaktadressen finden sie auf der Allen & Heath Website. Allen & Heath ist nicht
verantwortlich für Schäden, die durch unsachgemäße Handhabung, Modifikationen oder
Reparaturen durch nicht autorisierte Personen entstehen.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
3
AP9372-1
1. Lieferumfang
Qu-16/24 Mixer
Bedienungsanleitung AP9372-d
Sicherheitshinweise
AP3345 – English
AP7287 – French
AP8513 – Chinese
Netzkabel • Nur passenden
Typ für ihr Land verwenden!
• Vor Inbetriebnahme lesen
Zubehör
19” Rackwinkel
QU-16-RK19
LEDlamp
Part: LEDlampX
90Grad 4-pin XLR mit
eingebautem Dimmer
120m Cat5 Kabeltrommel
AH8721 • Zur Verwendung
mit dSNAKE Remote Audio
Qu-16
Qu-24
80m (264’) Kabeltrommel
AH7000 • Zur Verwendung
mit dSNAKE Remote Audio
Abdeckplane
AP9262
AP9458
REGISTRIEREN SIE IHR PRODUKT
Register online auf:
http://www.allen-heath.com
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
4
AP9372-1
2. Inhaltsverzeichnis
1.
Lieferumfang ......................................................................................................................................... 4
2.
Inhaltsverzeichnis .................................................................................................................................. 5
3.
Einleitung .............................................................................................................................................. 7
4.
5.
6.
7.
8.
3.1
System Architektur ................................................................................................................. 8
3.2
Unterschiede zwischen Qu-16 und Qu-24 .............................................................................. 9
Anschlussübersicht .............................................................................................................................. 10
4.1
Lokale Eingänge ................................................................................................................... 10
4.2
Lokale Ausgänge .................................................................................................................. 11
4.3
Andere Anschlüsse ............................................................................................................... 11
4.4
Einschalten des Mischpultes ................................................................................................. 12
Anschluss über dSNAKE Remote Audio ............................................................................................ 13
5.1
Anschluss eines AudioRacks ................................................................................................ 13
5.2
Qu-16 und Qu-24 System ..................................................................................................... 14
5.3
Anschließen des ME Personal Mixing Systems ................................................................... 15
Bedienungsübersicht ........................................................................................................................... 16
6.1
Fader Strips ........................................................................................................................... 16
6.2
Channel Processing............................................................................................................... 18
6.3
Arbeiten mit dem Signalprozessor:....................................................................................... 18
6.4
Arbeiten mit Prozessbibliotheken: ........................................................................................ 18
6.5
Processing Bibliothek “Libraries” ........................................................................................ 23
6.6
Channel Routing ................................................................................................................... 24
6.7
Arbeiten mit dem “Routing screens”: ................................................................................... 24
6.8
Arbeiten mit den Gruppen (nicht bei Qu-16)........................................................................ 25
6.9
Arbeiten mit der Matrix (nicht bei Qu-16) ........................................................................... 26
6.10
Mute Groups ......................................................................................................................... 27
6.11
Verwendung der Mute Gruppen ........................................................................................... 27
6.12
Der Master Strip (LR Kanalzug) .......................................................................................... 28
6.13
Mit den Sends auf den Fadern arbeiten: ............................................................................... 29
Touch Screen Mixing Funktionen ....................................................................................................... 30
7.1
Copy, Paste, Reset Tasten..................................................................................................... 31
7.2
Der Sel Schirm – Processing und Routing............................................................................ 32
7.3
Home Bildschirm.................................................................................................................. 32
7.4
Home Bildschirm – Benutzerwechsel................................................................................... 32
7.5
Home Bildschirm – Meters ................................................................................................... 33
7.6
Home Bildschirm – RTA ...................................................................................................... 33
7.7
Home Bildschirm – Qu-Drive (USB Audio) ........................................................................ 33
7.8
Die Effekte - FX ................................................................................................................... 36
7.9
Arbeiten mit Effekten FX – Hinzufügen eines Vocal-Hall: ................................................. 38
7.10
Szenenspeicher ..................................................................................................................... 39
Touch Screen Einstellungen ................................................................................................................ 41
8.1
Audio Setup -PAFL .............................................................................................................. 41
8.2
Audio Setup - Talkback ........................................................................................................ 41
8.3
Audio Setup –Signal Generator ............................................................................................ 42
8.4
Audio Setup – Output Patch ................................................................................................. 42
8.5
Audio Setup – dSNAKE Output Patch ................................................................................. 43
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
5
AP9372-1
9.
8.6
Output Patch Setup - Monitor ............................................................................................... 44
8.7
Output Patch Setup – USB Audio......................................................................................... 45
8.8
Control Setup – Custom Strip ............................................................................................... 46
8.9
Control Setup - SoftKeys ...................................................................................................... 46
8.10
Control Setup - MIDI ........................................................................................................... 47
8.11
USB Data – Scene Transfer .................................................................................................. 47
8.12
USB Data – Library transfer ................................................................................................. 47
8.13
USB Data – Show transfer .................................................................................................... 48
8.14
Network Setup ...................................................................................................................... 49
8.15
Utility - Calibration .............................................................................................................. 49
8.16
Utility – Qu-Drive ................................................................................................................ 49
8.17
Utility – Firmware Update .................................................................................................... 50
Arbeiten mit einer DAW ..................................................................................................................... 51
10.
Qu-Pad iPad app ............................................................................................................................ 52
11.
Den Mixer zurückstellen (Reset) ................................................................................................... 53
11.1
Reset Mix Settings – Ein guter Startpunkt zum Mixen ........................................................ 53
11.2
System Hard Reset................................................................................................................ 54
12.
Technische Daten .......................................................................................................................... 55
12.1
Qu-16 System Block Diagram ............................................................................................. 56
12.2
Qu-24 System Block Diagram ........................................................................................... 57
12.3
Mechanische Details ............................................................................................................. 58
Bitte beachten!
Diese Anleitung gilt für Qu-16 und Qu-24 Digitalmixer ab Firmware V1.3. Einige Funktionen sind mit
dieser Version noch nicht unterstützt. Sie finden auf der Allen & Heath Website immer die aktuelle
Firmware und Bedienungsanleitung. Zusätzliche Funktionen werden mit einer neuen Firmware unter
“Release Notes” publiziert.
In dieser Version noch nicht unterstützt:
•
•
•
FX User Libraries
Per Scene Recall Filters
User Permissions
Achtung – USB streaming und DAW MIDI Control ist kompatibel mit Apple® Mac Computern.
Windows® PC werden nicht unterstützt.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
6
AP9372-1
3. Einleitung
Der Qu-16/24 ist ein kompakter, digitaler Audio Mixer von Allen & Heath. Aufgebaut auf
dem Erfolg der GLD und iLive Digitalkonsolen bietet der Qu außergewöhnliche Performance
zusammen mit intuitiver “Analogue Style” Oberfläche mit Reglern, Tasten, Fadern und einem
Touch Screen, Total Recall aller Einstellungen , komplettes Input, Output und FX Processing,
USB Harddisk Multitrack Recording, digitales Multicore und Remote Wireless Control mit
iPad.
Qu-16 – Kompakter 19“ Mixer mit 16 Mikrofon und 3 Stereo Eingängen.
Qu-24 – Größerer Mixer mit 8 Mikrofonkanälen mehr, 2 FX Send mehr, 6 SoftKeys mehr
und zusätzlich 2 Stereo Gruppen und 2 Stereo Matrix.
Qu-16
Qu-24
 16 Mono Mic/Line Kanäle
 24 Mono Mic/Line Kanäle
 3 Stereo Line Kanäle
 3 Stereo Line Kanäle
 24 Quellen zum Mix
 32 Quellen zum Mix
 12 Mixes (4 Mono, 3 Stereo, LR)
 12 Mixes (4 Mono, 3 Stereo, LR)
 4 FX mit 2 FX Send Bus
 4 FX mit 4 FX Send Bus
 4 programmierbare SoftKeys
 10 programmierbare SoftKeys
 4 Mute Gruppen
 4 Mute Gruppen
 24 out, 22 in USB Streaming
 32 out, 30 in USB Streaming
 2 Stereo Gruppen
 2 Stereo Matrix
Qu-16 und Qu-24
 Extra Stereo Ausgänge – AES digital, Alt Out, 2TRK Out
 Talkback Mikrofon Eingang
 dSNAKE für Remote Audio mit AR2412 oder AR84 Audio Rack
 AnaLOGIQ™ total recall analog Vorverstärker
 Effektsystem direkt aus dem iLive Digitalmischpult
 Eigene Stereo FX Return Kanäle
 Master Strip für schnellen Zugriff auf die Mixpegel und dem Processing
 Eingangskanal - linking für Stereoquellen
 Eingangsprocessing – Preamp, HPF, Gate, PEQ, Compressor, Delay
 Ausgangsprocessing – PEQ, Graphic EQ, Compressor, Delay
 800x480 Pixel Colour Touch Screen für schnelles Einstellen
 Motorfader für Sends auf Fader, GEQ Fader flip und Mix Recall
 Tasten für Copy und Reset von Einstellungen und Szenen
 100 Szenenspeicher
 Szenen Recall Filter und channel Safes
 Kanalprocessing Benutzerbibliothek
 Qu-Drive für Stereo und 18-Spur Recording/Playback auf USB Festplatte
 USB Streaming zu/von einem Apple® Mac Computer (PC nicht unterstützt)
 MIDI DAW Control Treiber für Mac (konvertiert auf HUI oder Mackie Control)
 USB Transfer von Szenen, Bibliotheken und Shows
 Frei konfigurierbarer Custom Layer
 Qu-Pad Wireless Remote app für iPad
 Kompatibel mit dem Allen & Heath ME Personal Mixing System
 Zugriffsrechte für Benutzer programmierbar (In V1.3 noch nicht verfügbar)
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
7
AP9372-1
3.1
System Architektur
Folgende Diagramme zeigen die Qu-16 und Qu-24 I/O (Eingänge und Ausgänge), die Audioarchitektur und
das verfügbare Processing. Der Unterschied zwischen den beiden Modellen und dessen Routing und
Processingmöglichkeiten der einzelnen Sektionen sind hier gezeigt. Sehen sie dazu auch die detailgetreueren
Blockschaltbilder am Ende dieser Anleitung.
Qu-16
Cat5 Digital Snake to AudioRack
SYSTEM DIAGRAM
Mic/Line Inputs
1 ---------- 16
PREAMP
GAIN
48V
Mic
Line
ST1
L/M
dSNAKE
Playback
LR, 18 trk
Qu-Drive
Stream
22 ch
R
Local Inputs
HPF GATE PEQ COMP DELAY
L
L
R
R
Local Outputs
USB dSNAKE
dSNAKE USB
Mix
Input Channels 1-16, ST1-3
TRIM POL Insert
FX
0
Mix 1-----------10
Main LR
Stream
24 ch
Inputs
Channel SOURCE
2Trk Alt Out
Record
LR, 18 trk
USB B
L/R
R
AES Out
Line Outputs
Line Inputs
ST2
L/M
ST3
MUTE
PAFL
FADER
PAN
L
R
RTA
LR
MIX Sends
FX Sends
DIR OUT
ASSIGN
PRE/POST
SENDS
Output PATCH
LR post
Route to:
DELAY
PAFL
PAFL MONITOR
PFL TRIM
PHONES
PAFL
FX
FX Send 1-2
MUTE
FX Return 1-4
Insert
FADER ASSIGN
PRE/POST
SENDS
PEQ
FX 1-4
MUTE
ASSIGN
PAN PRE/POST
L
R
SENDS
LR
MIX Sends
FX Sends
TALKBACK
Route to:
FADER
Talkback
GAIN HPF
Mic
Mono 1-4, Stereo 5-6, 7-8, 9-10 Mix
Route to:
PAFL
Insert
FX
Mic
Line
PREAMP
GAIN
48V
L/M
Main LR
Line Inputs
ST2
L/M
ST3
Playback
LR, 18 trk
Qu-Drive
Stream
30 ch
R
Stream
32 ch
MUTE
Outputs
FADER
MUTE
FADER
L
PAN
R
ASSIGN
PRE/POST
SENDS
L
L
R
R
Masters
Mix
PAFL
AES Out
2Trk Alt Out
Local Outputs
USB dSNAKE
dSNAKE USB
Inputs
HPF GATE PEQ COMP DELAY
COMP DELAY
Route to:
Line Outputs
Grp 1---4
Mix 1---------------10
Main LR
MTX 1---4
Record
LR, 18 trk
USB B
Input Channels 1-24, ST1-3
TRIM POL Insert
FX
0
GEQ
PAFL
Output BAL
L
R
Cat5 Digital Snake to AudioRack
Local Inputs
Channel SOURCE
PEQ
Outputs
FADER
dSNAKE
L/R
R
MUTE
LR
MIX
SYSTEM DIAGRAM
ST1
COMP DELAY
Route to:
SIG GEN
Sine
LEV
Pink
MUTE
ASSIGN
White
Bandpass
Mic/Line Inputs
1 ---------- 24
GEQ
LR
MIX
TALK ASSIGN
Insert
FX
Qu-24
PEQ
Route to:
PAFL
Output BAL
L
R
Group 1-2, 3-4
Route to:
GRP
LR
MIX Sends
FX Sends
DIR OUT
Insert
FX
PEQ
GEQ
COMP DELAY
MUTE
FADER
L
LR post
Output PATCH
PAFL
Output BAL
L
R
Route to:
PAN
R
ASSIGN
PRE/POST
SENDS
Outputs
LR
MIX Sends
FX Sends
MTX Sends
FX
FX Send 1-4
MUTE
FX Return 1-4
Insert
FADER ASSIGN
PRE/POST
SENDS
FX 1-4
PEQ
Talkback
Mic
RTA
DELAY
PAFL MONITOR
PFL TRIM
PHONES
PAFL
ASSIGN
FADER
PAN PRE/POST
MUTE
L
R
SENDS
TALKBACK
GAIN HPF
TALK ASSIGN
SIG GEN
Sine
LEV
Pink
MUTE
ASSIGN
White
Bandpass
Mono 1-4, Stereo 5-6, 7-8, 9-10 Mix
Route to:
GRP
LR
MIX Sends
FX Sends
Route to:
GRP
LR
MIX
MTX
Insert
FX
PEQ
GEQ
MUTE
FADER
Main LR
ASSIGN
PRE/POST
SENDS
Insert
FX
PEQ
GEQ
Route to:
GRP
LR
MIX
MTX
COMP DELAY
MUTE
FADER
Matrix 1-2, 3-4
PAFL
8
Insert
FX
PEQ
GEQ
COMP DELAY
MUTE
ASSIGN
PRE/POST
SENDS
PAFL
Output BAL
L
R
FADER
Route to:
Outputs
MTX Sends
Route to:
PAFL
Output BAL
L
R
PAFL
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
COMP DELAY
PAFL
Output BAL
L
R
Outputs
MTX Sends
Route to:
Outputs
ASSIGN
PRE/POST
SENDS
AP9372-1
3.2
Unterschiede zwischen Qu-16 und Qu-24
Beide Modelle funktionieren im Prinzip gleich und arbeiten mit der gleichen Firmwareversion. Das größere
Modell besitzt zusätzlich Gruppen und Matrix. Weitere Unterschiede:
4 SoftKeys
Platz für iPad
16 Fader strips
Group masters
24 Fader strips
Matrix masters
10 SoftKeys
Extra FX Send und Group Mix select
LED colour strips to identify layer
16 Mic/Line in
24 Mic/Line in
Übersicht des Anschlußfeldes
24 out, 22 in USB Audio streaming
32 out, 30 in USB Audio streaming
Group out
Matrix out
Szenen, Bibliothek und Show Speicher - Qu-16 und Qu-24 Speicher sind
kompatibel. Files die auf einem Modell erstellt wurden, können mittels USB auf ein
anderes Modell übertragen werden. Die zusätzlichen Features des Qu-24 werden
ignoriert, wenn man sie auf einen Qu-16 überträgt. Die zusätzlichen Features des Qu24 werden auf Werkseinstellungen gesetzt, wenn man ein QU-16 File lädt.
Achtung Um beim Übertragen von Files immer kompatibel zu bleiben, verwenden
sie immer die gleiche Firmware bei allen Modellen. Bitte sehen sie auf der Allen &
Heath Website öfter nach, ob sie die aktuelle Firmware geladen haben.
USB Audio - Eine USB Festplatte, die auf einem Modell formatiert wurde, kann auf
dem anderen Modell verwendet werden. Stereo und Multitrack Qu-Drive Aufnahmen
sind kompatibel. USB B Audio Streaming ist kompatibel, aber beachten sie, daß der
Qu-16 nur 24 out / 22 in besitzt und der Qu-24 jedoch 32 out / 30 in.
Firmware - Für die beiden Modelle ist jedoch jeweils eine eigene Firmware nötig.
Beachten sie dies, wenn sie die Firmware von der Website runterladen. Die
Versionsnummer ist jedoch die gleiche bei beiden Modellen.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
9
AP9372-1
4. Anschlussübersicht
Folgende Anschlüsse sind auf der Rückseite des Qu-Mixers verfügbar.
AES digital
t
LED lamp
2Trk
t
Alt
t
LR Hauptausgang
Analog Mix Out 1-10
Mic und Line Inputs 1-16
Talkback Mic
ST1 and ST2
Stereo Line
Kensington
Lock
Cable
clamp
dSNAKE Remote Audio
On/Off
Netzwerk
Sicherung
Netzstecker
USB B Streaming
4.1 Lokale Eingänge
Mono Line Eingang – Symmetrische ¼” TRS (Tip, Ring,
Sleeve) Klinkenbuchsen zum Anstecken von Linienpegeln wie
Mehrspurrecorder oder Funkmikrofone. Um unsymmetrische
Signale anzuschließen, verwenden sie Monoklinkenstecker oder
verbinden sie den Ring mit der Masse. Verwenden sie DI Boxen
im Mic Eingang für hochohmige Signale mit geringem Pegel – wie
zB: Tonabnehmer von akustischen Instrumenten.
Pin2 = hot
Mikrofon Eingang – Symmetrischer XLR Eingang zum
Anschluß eines niederpegeligen Einganges wie zB: eines
Mikrofons oder einer DI Box. 48V Phantomspeisung kann für
Kondensatormikrofone oder aktive DI Boxen eingeschaltet
werden.
Achtung – Um lautes knacken zu vermeiden, muten sie den Kanal,
bevor sie ein Kabel anstecken oder die Phantomspeisung ein- oder
ausschalten.
Stereo Line Eingang – ST1 und ST2 symmetrische ¼”
TRS (Tip, Ring, Sleeve) Klinkenbuchsen zum Anschluß für
Stereoquellen mit Linienpegel – wie zB: CD Player. Wenn man
nur auf dem „L“ linken Kanal ein Signal anschießt, wird es auf den
rechten Kanal durchgeschliffen (normalisiert) und somit auf beiden
Kanälen Mono. Erst wenn auch auf „R“ dem rechten Kanal ein
Signal ansteckt ist der Eingang Stereo.
Für Chinchstecker verwenden sie bitte entsprechende Adapter.
Talkback Eingang – Eigener, symmetrischer
Mikrofoneingang mit schaltbarer Phantomspeisung. Dieses Signal
kann auf die Ausgänge geroutet werden um mit den Musikern auf
der Bühne zu sprechen.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
10
AP9372-1
4.2 Lokale Ausgänge
Mix Ausgänge – symmetrische XLR Linienpegel Ausgänge
für Mono und Stereo Mixes, zum Beispiel um ein Signal an einen
Verstärker, aktive Lautsprecher oder externe Effektgeräte zu
senden. Die Ausgangsverstärker sind niederohmig, extrem
geräuscharm und auf +4dB Nominalpegel ausgelegt. Maximaler
Ausgangspegel ist +22dB.
Pin2 = hot
Professionelle Geräte verwenden symmetrische oder ‘balanced’
Anschlüsse für maximale Einstreuungssicherheit auf langen
Leitungen. Wenn sie ein unsymmetrisches Gerät anschließen,
verbinden sie beim XLR Pin 3 (Signal minus) mit Pin 1 (Signal
Masse).
Main LR Ausgang – symmetrische XLR Linienpegel
Ausgänge für die linken und rechten Hauptausgänge – den Stereo
Mix. Dieser geht normalerweise auf die FOH Lautsprecher Verstärker.
AES Ausgang – 2-Kanal Digitalausgang auf einem einzelnen
XLR Stecker. Nach dem AES (Audio Engineering Society) Digital
Audio Standard. Kann an jedes Gerät mit AES Eingang
angeschlossen werden. Die Quelle für den Ausgang kann in
folgendem Menü zugewiesen werden: Setup / Audio / Output
Patch. Verwendet für PA Anlagen, Aufnahmegeräte oder
Übertragungsanlagen mit AES Anschluß.
Alt Ausgang – Stereo ‘alternativ’ Ausgang auf
symmetrischen Klinkenbuchsen zum Anschluß von +4 oder 0dBu
Geräten wie weitere Zonen/Räume, FrontFill, SideFill oder
Monitore. Die Quelle für den Ausgang kann in diesem Menü
eingestellt werden: Setup / Audio / Output Patch.
2TRK Ausgang – Stereo Ausgang auf symmetrische
Klinkenbuchsen wie zum Beispiel Stereo Recorder. Das Signal
geht mit dem Main LR Fader mit! +4dBu nominal.
4.3 Andere Anschlüsse
Lamp – Zum Anschluß einer Schwanenhalslampe mit 4-poligem
XLR Stecker. Wir empfehlen die Allen & Heath LEDLamp mit
eingebautem Helligkeitsregler.
USB B – Type B USB zum Anschluß an mehrkanaliges,
bidirektionales Audiostreaming. Zwischen dem Mixer und dem
Computer. High Speed USB 2.0 Standard.
Firmware V1.3 unterstützt nur die Verbindung zu Apple Mac
Computer. Windows PC wird derzeit noch nicht unterstützt.
Network – Fast Ethernet (100 Mbit/s) Port für Cat5 Kabel zum
Anschluß an einen Computer für MIDI over TCP/IP Control von
Mixer Parameter, oder für einen Wireless Router (access point)
zum drahtlosen Abmischen auf einem iPad mit dem Allen & Heath
Qu-Pad app. Die Lnk LED blinkt wenn das Netzwerk aktiv ist.
dSNAKE – Das Allen & Heath eigene ‘digital snake’ zum
Anschluß der Audio Racks AR2412 oder AR84, und für das
ME Personal Mixing System. (Siehe Absatz 5.3)
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
11
AP9372-1
4.4 Einschalten des Mischpultes
Das Qu hat ein internes Universalnetzteil. Das bedeutet, sie können
das Mischpult auf den meisten Plätzen dieser Erde verwenden,
ohne das Netzteil tauschen oder umzubauen zu müssen.
Daten:
Versorgungsspannung =
100 bis 240 VAC
Netzfrequenz =
47 bis 63Hz
Wichtig - Bevor sie loslegen, lesen sie die Sicherheitshinweise am
Beginn dieser Beschreibung oder laden sie sich eine Version von
der A&H Homepage.
Bitte auch die Sicherheitshinweise auf der Rückseite des
Mischpultes beachten.
AC MAINS IN – Standard IEC Netzbuchse zum Anschluß
des Mixers an das Stromnetz. Stecken sie das mitgelieferte
Netzkabel oder ein vorgefertigtes Kabel ihrer Region an dieser
Buchse an.
Achtung – Ändern sie nichts an dem Netzkabel, keinen Stecker
montieren oder die Erdleitung entfernen. Überprüfen sie das Kabel
vor der Verwendung auf Schäden. Beschädigte, nicht in
Originalzustand befindliche Kabel müssen sofort ausgetauscht
werden.
Eine Zugentlastung befindet sich direkt neben der Netzbuchse.
Damit können sie das Netzkabel gegen unbeabsichtigtes
herausziehen schützen. Verwenden sie dazu einen Torx T20
Schraubenzieher.
Fuse – Hauptsicherung um das Gerät im Schadensfall vor zu
hohem Strom zu schützen. Sollten sie die Sicherung tauschen
müssen, nur mit dem gleichen Werten, die auf der Rückseite des
Gerätes aufgedruckt sind! Sollte danach die Sicherung wieder
defekt werden, kontaktieren sie ihre A&H Servicestelle. Keinen
Falls eine stärkere Sicherung einbauen!
Power ON/OFF Schalter – Drücken um Einzuschalten
--
Drücken um Auszuschalten!
Einschalten des Mixers – Nach dem Drücken des
ON/OFF Schalters leichtet die blaue LED auf der Rückseite des
Gerätes. Der Mixer benötigt nur ein paar Sekunden um
hochzufahren. Dabei wird der letzte Zustand vor dem Abschalten
wieder hergestellt. Kanal 1 ist angewählt und das zugehörige
Processing erscheint am Bildschirm.
Achtung – Um einen lauten Knall zu vermeiden, schalten sie das
Mischpult nie ein oder aus, solange sie die PA Anlage
eingeschaltet haben. Die Verstärker immer als Letztes einschalten
und als Erstes abschalten.
Ausschalten des Mixers – Als erstes den Home
Bildschirm anwählen, dann Shut Down drücken um das System
sicher herunterzufahren. Dabei werden USB Daten gespeichert
oder Aufnahmen abgeschlossen. Danach erst das Netz abschalten.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
12
AP9372-1
5. Anschluss über dSNAKE Remote Audio
Der Qu Mixer besitzt alle Anschlüsse für Ein- und Ausgänge auf der Rückseite des Gerätes. Er kann auch Signale
von externen Geräten über ein CAT 5 Kabel verwalten – zB: die Allen&Heath Audioracks AR2412 und AR84 oder
das Allen&Heath ME Personal Mixing System.
5.1 Anschluss eines AudioRacks
dSNAKE überträgt:
•
•
•
•
Bis 30 Eingangssignale von Audioracks
Bis 16 Ausgangssignale von Audioracks
40 Personal Mixing Sends
Vorverstärkereinstellungen – Gain, Pad,
48V
Das ‘digital snake’ – dSNAKE ist eine einfache und im
Gegensatz zu analogen Multicores sehr leichte und leicht zu
verlegende Alternative. Ein Kabel führt alle Daten in beide
Richtungen inkl. Vorverstärkersteuerung.
Cat5 Kabel – Verwenden sie nur professionelle Cat5e (oder
höher) Kabel. Diese haben normalerweise einen
Flechtschirm und einen Folienschirm für maximale
Interferenzfestigkeit.
Maximale Kabellänge = 120m
Externe Eingänge - dSNAKE Eingänge sind automatisch
eins-zu-eins auf dem Qu-16 Kanal 1-16 und ST1-3 geroutet.
Achtung - dSNAKE fügt nicht mehr Kanäle zu ihrem QU16
dazu. Sie können bei jedem Kanal auswählen, ob er von der
Rückseite des QU oder von dSNAKE kommt.
Der Qu Mixer besitzt verriegelbare Neutrik
EtherCon Buchsen um einen unbeabsichtigten
Verbindungsausfall zu vermeiden. Verwenden
sie nur ein professionelles CAT5 Kabel mit
EherCon Steckern. Viele Billig – oder
NoName Kabel können – besonders bei
größeren Entfernungen – Ausfälle und
Datenverluste verursachen!
Externe Ausgänge - Qu-16 Mix und LR Ausgänge werden
auf die Ausgänge des AR Racks gelegt und können somit
gleichzeitig mit den Ausgängen auf der QU Rückseite
verwendet werden.
Folgende externe Audio Racks sind erhältlich:
AR84
AR2412
CH 1-8
Mix 1-2, LR
CH1-16, ST1-3
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
Mix 1-10, LR
13
dSNAKE link
ME-1 Monitor
AP9372-1
5.2 Qu-16 und Qu-24 System
Der Qu Mixer hat Buchsen für alle Ein- und Ausgänge auf der Rückseite und kann somit ohne zusätzlichen Einheiten
benutzt werden. Sollte man jedoch ein abgesetztes Steckerpanel benötigen, können die Stageracks mit einem CAT5
Kabel angeschlossen werden und somit ohne zusätzlichem Multicore Audio übertragen.
CH1-8
Eingänge – Verwende den Preamp Schirm um entweder
‘Local’ oder ‘dSNK’ (remote) als Quelle auszuwählen. Wird
ein Rack angeschlossen, wird die Anzahl der Eingänge nicht
erweitert.
Mix1-2, LR
AR84
dSNAK
Qu-16
Ausgänge – Die Qu Ausgänge sind auf den Buchsen auf der
Rückseite des QU und auf den Buchsen des Expanderracks
präsent. Welche Mixes auf die Rack-Buchsen gelegt sind
sehen sie im Diagramm.
Qu-16 + AR84 AudioRack
Remote Mic/Line Eingänge sind für CH1 bis 8 verfügbar.
CH1-16, ST1-3 Mix1-10,LR
AR2412
dSNAK
Qu-16
Mix1, 2 und der Main LR Mix sind auf den Rackbuchsen
1-4 verfügbar.
Dieses Setup ist ideal für Musikbands, Veranstaltungen oder
kleine Clubs, die eine Stereo PA und zwei Monitore
verwenden.
Qu-16 + AR2412 AudioRack
Remote Mic/Line Eingänge sind für alle Kanäle inklusive
Mono CH1-16 und Stereo ST1-3. Links und rechts der
Stereo Kanäle verwenden Buchsen 17-22. Die Buchsen 2324 werden nicht verwendet.
CH1-8
Mix1-2, LR
AR84
dSNAK
Qu-24
Die EXPANDER Buchse wird hier nicht für Audio Ein- und
Ausgänge verwendet, es kann jedoch ein ME Monitor
System angeschlossen werden.
Alle Qu-16 Mixes inklusive Mix1-10 und LR liegen auf den
Rackbuchsen 1-12 (L=11, R=12) an.
Qu-24 + AR84 AudioRack
Remote Mic/Line Eingänge sind für CH1 bis 8 verfügbar.
CH1-24
Mix1-10, LR
Mix1, 2 und der Main LR Mix sind auf den Rackbuchsen
1-4 verfügbar.
AR2412
dSNAK
Qu-24
Dieses Setup ist ideal für Musikbands, Veranstaltungen oder
kleine Clubs, die einige Remote Eingänge, eine Stereo PA
und zwei Monitore verwenden.
Qu-24 + AR2412 AudioRack
Remote Mic/Line Eingänge sind für alle Kanäle inklusive
Mono CH1-24
Mix1-10 und LR liegen an den Rackbuchsen 1-12 (L=11,
R=12).
ST1-3
AR84
CH1-24
Mix1-10,LR
EXPANDER
AR2412
dSNAK
Qu-24 + AR2412 + AR84 AudioRacks
Remote Mic/Line Eingänge liegen auf dem AR2412 für alle
Mono Kanäle CH1-24. ST1-3 Eingänge sind auf dem AR84,
der am AR2412 EXPANDER Port angesteckt ist.
Mix1-10 und LR liegen an den AR2412 Rackbuchsen 1-12
(L=11, R=12). MTX1-2 und 3-4 Ausgänge liegen am AR84,
der am AR2412 EXPANDER Port angesteckt ist.
Qu-24
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
14
AP9372-1
5.3 Anschließen des ME Personal Mixing Systems
Das Allen & Heath ME Personal Mixing System kann mit dem QU-16 verwendet werden. Das ermöglicht
individuelle Monitoreinstellungen für unterschiedliche Musiker oder Künstler auf der Bühne.
ME-1 Personal Mixer – Der kompakte ME-1 Mixer kann
bis zu 40 Kanäle mischen. Eingebaute Kopfhörerverstärker
und Monitorausgänge. Intuitiv und leicht zu bedienen, kann
man mit 16 Tasten und einem Regler alle Einstellungen
durchführen die sich ein Musiker wünscht.
Die 40 ME Kanäle sind von CH1-16, ST1-3, LR, FX1-3
Returns und Mix1-10 auf dSNAKE geroutet. Diese können
einzeln oder in Gruppen über die SETUP – Funktion auf die
einzelnen Tasten gelegt werden.
Mehrere ME-1 Mixer können in Serie (daisy chained)
geschalten werden, indem man den Ausgang des Ersten mit
dem Eingang des Zweiten verbindet oder alternativ in
Parallelschaltung von einem ME-U Hub betreibt.
Anschließen des ME an ein AR2412 AudioRack - ME-1 Geräte, ein Standard Ethernet Switch oder ein ME-U Hub
können in einem oder beiden der AR2412 MONITOR und EXPANDER Ports angeschlossen werden.
Steckernetzteil
Daisy chain
MONITOR Port
EXPANDER Port
dSNAKE
Anschliessen des ME an den Qu-16 - ME-1 Geräte, ein Standard Ethernet Switch oder der ME-U Hub können
direkt an den Qu-16 dSNAKE Port angeschlossen werden, falls sie diese Buchse nicht für ein AR Audiorack
verwenden. Strom für die ME-1 kann auch über Cat5 vom ME-U - PoE Switch geliefert werden.
Daisy chain weitere ME-1
dSNAKE
Finden sie mehr zum ME Personal Mixing System heraus auf www.allen-heath.com
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
15
AP9372-1
6. Bedienungsübersicht
Diese Sektion bietet eine Übersicht über Bedienungselemente des QU-16 und hilf auch für einen schnellen Einstieg
in das System.
Touch Screen
SuperStrip
TouchChannel
Screen select
Qu-Drive
Fader Flip
Engineer’s monitor
Copy/Paste/reset
Function key
Mix assign
SoftKeys
Layer select
Master Strip
Fader Strips
Mix select Mix keys
Channel select Sel key
6.1 Fader Strips
Der Qu-16 hat 16 Kanalzüge (fader strips). Der Qu-24 hat 24 Kanalzüge.
Mit diesen kann man auf die Einstellungen der Ein-und Ausgänge
zugreifen.
Die Pegel der Kanäle, Ausgänge, Effekte und Mixes können mit den
Fadern eingestellt und angezeigt werden. Die Fader können auch zur
Einstellung des graphischen EQ verwendet werden. (Im Fader Flip
Modus).
Die Fader sind durch einen Motor angetrieben und stellen sich beim
Umschalten der Layer oder beim Wechsel der Shows oder Szenen
automatisch auf die entsprechenden Werte ein.
Layers – Es gibt 3 Ebenen bei den Kanalzügen. Dadurch kann man auf 32 virtuelle Kanäle zugreifen, die auf dem
Beschriftungsstreifen beschrieben sind. Durch die LED neben den Tasten sieht man welcher Layer aktiv ist.
Die untere Taste ist für die 16/24 Eingangskanäle.
Die obere Taste erlaubt Zugang zu den 3 Stereo Kanälen, FX Returns, FX Send und Mix Masters.
Wenn man beide Tasten gleichzeitig drückt, kommt man zur Ebene für „Custom Layer“ – individuell
einstellbare Ebene.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
16
AP9372-1
Mute Taste – Drücken sie diese Taste um das Signal im Audioweg stumm zu schalten.
Dadurch wird auch das Signal zum Master, zu allen Mixes und zu den Effekten
unterbrochen. Die Mute Taste leuchtet wenn der Kanal stumm geschaltet ist und blinkt,
wenn der Kanal durch eine Mute Gruppe stumm geschaltet ist.
Sel Taste (select) – Diese Taste drücken um Zugriff zum Channel Processing des
Kanals zu erhalten. Parameter können mit der “SuperStrip” Sektion verändert werden. Der
“Touch Screen” zeigt die Einstellungen an oder man verändert Werte direkt am Bildschirm,
je nach dem ob der Processing oder Routing Schirm angezeigt ist. Die Sel Taste wir auch
verwendet für:
Assign mix routing – Drücken sie die ‘Assign’ Taste und dann die SEL Taste auf
dem Kanal, den sie zum angewählten MIX hinzufügen wollen. Die zugehörige LED
zeigt dies an.
Assign Pre/Post fade sends – Drücken sie die ‘Pre Fade’ Taste und dazu die Sel
Taste um den entsprechenden Kanal im momentanen Mix pre oder post Fader
umzuschalten. Die Taste leuchtet grün, wenn sich der Kanal in pre-fade befindet.
Copy channel processing – Drücken sie die “Copy” Taste und dazu eine “channel
Sel” Taste um die Processing Einstellung eines Kanals zu Kopieren. Danach drücken
sie die „Paste“ Taste und dazu die „Sel“ Taste eines anderen Kanals, wo sie die
Einstellungen hin kopieren wollen.
Reset channel processing – Drücken sie die “Reset” Taste und dazu die
entsprechende “Sel” Taste von dem Kanal den sie auf den ursprünglichen Zustand
zurücksetzen möchten.
PAFL Taste – Drücken sie diese Taste um das Signal des Kanals auf dem Kopfhörer
wiederzugeben oder am VU Meter anzuzeigen. Zum Ausschalten wieder drücken – die LED
erlischt. Sie können auch einen „Soft Key“ programmieren um alle aktiven PAFL zu
löschen.
Optionen zur Funktion der Taste können sie im Setup Menü einstellen:
Auto-cancel – Immer nur einen Kanal abhören.
Additive mode – Summiert alle gedrückten PAFL Tasten.
Sel follow PAFL – Verbindet die Funktion der beiden Tasten. Sobald sie PAFL
drücken, ist auch die Anzeige und das Processing auf diesen Kanal geschaltet.
LR to PAFL – Schaltet das LR Mix Signal auf den PAFL Ausgang, solange nicht
eine PAFL Taste gedrückt ist.
Output AFL – Mit dieser Option können sie das Signal der Ausgänge AFL abhören.
Das heißt vor den Ausgangsfadern. So können sie das Signal überprüfen, bevor es mit
dem Fader auf den Ausgang gelegt wird. Grundeinstellung ist AFL
Input AFL – Diese Einstellung ermöglicht, die Eingangskanäle nach dem Fader
abzuhören. Grundeinstellung – und übliche Verwendung ist PFL um Signale
abzuhören, bevor sie auf den Master gelegt werden.
Channel Meter – Die Kanal VU-Meter zeigen das Signal der Eingangskanäle an,
damit man beim Mischen den Überblick behält. Sie sind vor dem Fader und vor dem Mute
Taster geschalten:
Pk – Diese LED leuchtet rot, wenn das Eingangssignal zu hoch ist und mit dem
“Gain” Regler oder dem “PAD” Schalter reduziert werden muß. Es beginnt 3 dB vor
dem eigentlichen Verzerrungspunkt zu leuchten und ist eine Warnung. Die „PK“ Led
bezieht ihr Signal von verschiedenen Punkten des Kanalzuges.
0 – Leuchtet bei normalem Pegel und sollte immer erreicht werden. Hier verfügt man
über 18dB Headroom bis die rote PK Led leuchtet.
Sig – Zeigt an ob ein Signal anliegt. Leuchtet ab -26dB auf.
Fader – diese steuern die Pegel der Eingänge, Ausgänge, Mixes und Effekte – je nach
eingestelltem Layer.
Die Fader steuern auch den graphischen Equalizer in den einzelnen Frequenzbändern.
Welche Bänder aktiv sind wird im Bildschirm markiert und oberhalb der Fader angezeigt.
Erneutes Drücken der GEQ Flip Taste schaltet das Frequenzband weiter. Die 0dB Position
ist neben dem Fader aufgedruckt.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
17
AP9372-1
6.2 Channel Processing
Der SuperStrip ermöglicht gewohntes, analoges Feeling, jeder Knopf für eine Funktion für Equalizer und Dynamics
wie Gate, Compressor, Limiter. Auf dem Bildschirm werden die Werte angezeigt und bietet auch noch zusätzliche
Einstellungen während man in der Processing Anzeige ist. Welcher Kanal angezeigt wird, bestimmt man mit der Sel
Taste des entsprechenden Kanalzuges.
Folgende Einstellungen sind möglich:
Mono input CH1-16
Stereo input ST1-3
FX Return 1-4
Mix1-10
Main LR
= Source, Preamp, HPF, Gate, PEQ, Compressor, Delay, Stereo Linking
= Source, Preamp, HPF, Gate, PEQ, Compressor, Delay
= FX parameters, PEQ
= Parametric EQ, Graphic EQ, Compressor, Delay
= Parametric EQ, Graphic EQ, Compressor, Delay
6.3 Arbeiten mit dem Signalprozessor:
•
•
•
•
Drücke eine Sel Taste auf einem Kanalzug. Der Processing
Block ist für diesen Kanal aktiv.
Drücke die Processing Taste um mit Parameter auf dem
Bildschirm zu arbeiten.
Drücke auf der Oberseite des Schirms auf die entsprechenden
Reiter um mit dem jeweiligen Processing zu arbeiten.
Die Werte werden im unteren Teil des Schirmes angezeigt.
Drücken sie auf die Tasten im Bildschirm und ändern sie die
Werte mit dem Regler darunter.
6.4 Arbeiten mit Prozessbibliotheken:
•
•
•
•
•
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
Drücke die ‘Library’ Fn Taste um die Bibliothek-Seite zu
öffnen.
Die linke Liste ist für das entsprechende Processing und die
rechte Seite für alle Funktionen dieses Kanals inklusive
Vorverstärker.
Store - Drücke ‘Store New’. Gib im Bildschirm einen Namen
ein um eine neue Bibliothek zu speichern. Es sind bis zu 128
Bibliotheken möglich.
Recall - Markiere eine Funktion in der Liste und drücke
Recall – sofort werden diese Einstellungen abgerufen. Mit
‘Recall Preamp’ werden die Vorverstärker Einstellungen
abgerufen.
Edit – Markiere eine Funktion um diese zu editieren oder zu
löschen. Mit ‘Overwrite’ kann der neue Wert überschrieben
werden. Mit ‘Name’ kann man einen neuen Namen eingeben.
18
AP9372-1
Preamp (Vorverstärker)
Mit dem analogen Vorverstärker (‘head amp’) wird zuerst
das Signal (Mikrofon oder Line) auf einen entsprechen Pegel
gebracht, um dann digitalisiert und bearbeitet zu werden und
mit den anderen Kanälen gemischt.
Source Hier kann man 4 Quellen als Eingang für den Kanal
anwählen:
Local – Mic/Line Buchsen auf der Rückseite des
Gerätes
dSNK – Externe Vorverstärker über dSNAKE.
Qu-Drv – Wiedergabe von einem USB Medium.
USB B – Audio streaming von einem Mac Computer.
Drücke die Fn Taste um den “Source Select screen”
zu öffnen.
Wähle Qu-Drive oder USB (beeinflußt alle Kanäle)
Drücke die entsprechenden “CH” Tasten die man
ändern möchte und dann aus der Liste die
entsprechende Quelle.
Local (roter Knopf)
dSNAKE (gelber Knopf)
Channel Preamp Quelle
Local (roter Gain Knopf) – Die rückwärtigen Eingänge
speisen den Vorverstärker. Diese sind so ausgelegt, daß sie
auch ohne Abschwächer ( PAD) Line Signale verträgt.
dSNAKE (gelber Gain Knopf) – Externe Vorverstärker wie
zB: im AR2412 oder AR84 AudioRack werden über die
dSNAKE mit einem Cat5 Kabel angeschlossen. Diese
Vorverstärker haben einen Abschwächerschalter (PAD).
Channel USB Quelle
Qu-Drive (dunkelblau)
USB B (hellblau)
Qu-Drive source (dunkelblauer Gain Knopf) – Stereo oder
Multitrack Wiedergabe von einer USB Hardisk, welches am
Qu-Drive Port angeschlossen wird. Ermöglicht +/-24dB
Trim control Einstellung.
USB B source (helblauer Gain Knopf) – Multi-Channel
Streaming von einem Mac computer über den rüchwärtigen
USB B Anschluß. Ermöglicht +/-24dB Trim control
Einstellung.
Die USB Select Taste in der Preamp Control Sektion
schaltet zwischen der momentanen Vorverstärkerquelle
(Local oder dSNAKE) und der momentan angewählten USB
Quelle (Qu-Drive oder USB B) um.
Phantom Power
Drücke die 48V Taste wenn ein Kondensatormikrofon mit
Phantomspeisung oder eine aktive DI Box angeschlossen
wird. Drücke und halte die Taste länger als eine Sekunde.
Damit wird versehentliches ein- und ausschalten verhindert.
Gain
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
Achtung – Um lautes Krachen zu vermeiden, schalten sie
den Kanal stumm, bevor sie die 48V ein- oder ausschalten.
19
AP9372-1
Peak

Gain
Drehen sie Gain so weit auf, daß bei einem
durchschnittlichen Signal die gelbe Anzeige aufleuchtet.
Wenn rot aufleuchtet drehen sie das Gain etwas zurück.

Polarity
Drücke Ø um die Polarität des Audiosignals umzudrehen.
zB: sinnvoll wenn 2 Mikrofone nahe zusammen verwendet
werden (Auslöschungen).
Andere Funktionen in der Preamp Sektion
Insert schaltet einen internen FX ein- oder aus falls einer in
den Kanal geroutet wurde. Der Knopf ist nicht in Funktion,
wenn kein Insert auf dem Kanal geroutet ist. Der FX wird
zwischen Preamp und EQ eingeschliffen.
Verwende den FX / Back panel Schirm um einen der 4
Effekte in den Kanal zu routen.
Post-Preamp
Gain/Trim
Insert
Pre-EQ
HPF
GATE
Post-EQ
PEQ
COMP
Post-All
DELAY
0
Delay Bis zu 85ms kann bei jedem Eingangskanal an
Verzögerung hinzugefügt werden. In den meisten Fällen
benötigt man kein Delay auf den Eingängen. Manchmal
kann es aber sinnvoll sein die Lautsprecher mit den
akustischen Instrumenten auf der Bühne abzugleichen, damit
der Schall gleichzeitig Richtung Publikum gesendet wird.
Ca. 3ms pro Meter ist ein Richtwert für ein eingestelltes
Delay.
Linking mit dieser Funktion kann man den Vorverstärker
(Preamp), Processing und Routing von einem (odd/even
=zB: 1/2 ) Mono Kanalpaar für Stereobetrieb parallel
betreiben. Alle Parameter inklusive Preamp, Processing und
Routing werden gelinkt. Pan wird zur Basisbreitenregelung.
Manche Parameter können auch aus dem Link entfernt
werden – verwenden sie diese Knöpfe:
Preamp – Gain/Pad/48V, Polarity
Dynamics (Compressor and Gate) - Side Chains
Main mix – Fader/Mute, Pan
Drücke immer Apply um die Änderungen zu akzeptieren.
Gate
Das Noise Gate kann eingeschaltet werden, um das Signal
unter einem bestimmten Pegel stumm zu schalten. zB: um
Nachhall oder Reflexionen zu verkürzen oder rauschende
Instrumente bei Nichtverwendung auszublenden.
Verwende die In Taste um das Gate ein- oder auszuschalten.
Das ist ähnlich wie man bei einem analogen Mixer ein Noise
Gate in den Insert Weg eingeschliffen hat.
Stelle Depth auf den Wert, um den das Signal reduziert
werden soll wenn das Gate einschaltet. 20dB ist ein
typischer Wert. Beim Soundcheck reduziert man den
Threshold des Instrumentes auf den gewünschten Wert bei
dem das Gate einschalten und das Signal muten soll.
Gate active
GR = Gain Reduction
Leuchtet wenn aktiv
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
Hold gibt die Zeit an, wie lange das Gate offen bleibt
nachdem der Pegel unter dem Threshold Wert gefallen ist.
Attack gibt den Wert an wie schnell das Gate wieder öffnet,
sobald das Signal über den Threshold steigt.
Release gibt den Wert an, wie schnell das Gate schließt
sobald das Signal unter den Threshold – Wert sinkt.
Experimentieren sie mit diesen Parametern damit das Signal
nicht hörbar “pumpt”.
20
AP9372-1
HPF (high pass filter)
Der HPF wird verwendet um unerwünschte tieffrequente
Anteile des Signals zu entfernen wie Pop- und
Windgeräusche oder Trittschall auf der Bühne.
Einschalten mit dem HPF In Taster. Verwende den Rotary
Knopf (Encoder) oder den Bildschirmknopf um die
Grenzfrequenz für die Absenkung einzustellen. Der Filter
hat eine 12dB Steigung und kann von 20Hz bis 2kHz
durchgestimmt werden. Die violette Bildschirmkurve zeigt
das Ergebnis der Einstellung als Frequenzband.
PEQ (parametrischer Equaliser)
Der parametrische Equaliser erlaubt die Tonkontrolle des
Kanals. Der Frequenzbereich von 20Hz bis 20kHz wird in 4
Bänder aufgesplittet:
LF (low frequency)
LM (low mid frequency)
HM (high mid frequency)
HF (high frequency)
In jedem Band können 3 Parameter eingestellt werden.
Gain – Hebt oder senkt den Pegel der eingestellten Frequenz
um +/- 15dB.
Frequency – In jedem Band kann die Mittenfrequenz von
20Hz bis 20kHz durchgestimmt werden. Das bedeutet auch,
daß sich die Frequenzbänder überlappen können um die
Einstellungen noch genauer durchführen zu können.
Width – Jedes Band hat eine “Glockenförmige”
Einstellkurve. Die Breite der „Glocke“ kann von „breiten“
1.5 Oktaven bis zu ganz schmalen 1/9th Oktaven eingestellt
werden. LF oder HF auf die weiteste Position gestellt ergibt
ein „shelving“ Filter (Hochpaß oder Tiefpaß).
Experimentieren sie mit den Kontrollelementen um den
Effekt der Einstellungen zu hören. Schalten sie den PEQ in
oder out mit der In Taste um den Effekt mit und ohne PEQ
zu vergleichen. Es ist in der Praxis meist besser, Frequenzen
anzusenken als anzuheben.
Compressor
Der Compressor ist ein wichtiges Instrument um die
Dynamik eines Signals zu steuern. Zum Beispiel eine
Bassgitarre weich auslaufen zu lassen oder die Dynamic
eines Gesangsmikrofones einzuengen um einem Mix mehr
Sprachverständlichkeit zu verleihen. Bei extremer
Einstellung kann der Compressor auch als Limiter verwendet
werden, um ein Signal ab einem bestimmten Pegel zu
begrenzen.
Ein Compressor reduziert einen gewissen Anteil des Pegels,
wenn dieser einen vorbestimmten Wert übersteigt. Dadurch
wird die Dynamik reduziert und der allgemeine Pegel kann
erhöht werden. Dadurch werden leisere Stellen lauter.
Compressor active
GR = Gain Reduction
Während man das Signal abhört drehen sie am Thres
(threshold) um den richtigen Punkt zu finden, bei dem die
Compression beginnt. Die GR LED und das rote VU-Meter
im Display zeigen an ob der Compressor aktiv ist. Stelle
Ratio auf den gewünschten Kompressionswert ein. (1:1)
bedeutet keine Kompression bis zu vollem Begrenzen (Inf).
Ein Wert von 3:1 ist ein guter Wert zum Beginnen.
Mit dem In Taster schalten sie den Compressor ein und aus
und mit Gain können sie den Pegel wieder anpassen.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
21
AP9372-1
Attack ist zum Einstellen, wie schnell der Compressor
startet wenn der Threshold erreicht ist. Release stellt ein, wie
schnell der Compressor stoppt, wenn das Signal unter den
Threshold- Wert sinkt.
Zwei ‘knee’ (knick der Kurve) sind möglich. Hard Knee
bedeutet, daß die Compression mit der eingestellten ratio
sobald der Threshold erreicht ist. Soft Knee bedeutet, daß
die Compressions-Rate allmählich von 1:1 auf den
eingestellten Wert beim Theshold-Punkt. Die Kurve im
Display zeigt dies an.
4 Compressor Typen sind über das DropDown Menü
verfügbar. Zwei ‘Manual’ Typen um Attack und Release
individuell einzustellen und zwei ‘Auto’ Typen, die diese
Einstellungen automatisch durchführen.
Experimentieren sie mit diesem Effekt um ein Gefühl für die
Regler und deren „Sound“ zu bekommen. Verwenden sie
den Kompressor nur wenn sie in wirklich benötigen.
Vermeiden sie jedenfalls den Kompressor bei
Bühnenmonitoren.
Mix Processing
Der Mix Masters besitzt PEQ, GEQ, Compressor, FX Insert
und Output Delay.
Insert schaltet einen internen FX ein- oder aus, fall solcher
auf den MIX geroutet ist. Der FX ist vor dem EQ
eingeschliffen.
Verwende den FX / Back panel Bildschirm um einen der 4
Effekte auszuwählen und in den MIX einzuschleifen.
Delay bis zu 170ms kann zu jedem MIX Ausgang
hinzugefügt werden. Dieses Delay wird hauptsächlich dazu
verwendet um die Haupt PA mit der Bühne anzupassen oder
eine 2. Beschallungslinie an die Haupt PA anzupassen.
Als Richtwert kann man ca.3mS pro Meter Delay annehmen.
GEQ (Grafischer Equalizer)
Ein GEQ ist neben dem PEQ für alle Mixes und L/R
vorgesehen. Dies ist ein beliebtes Tool, um eine
Beschallungsanlage einzustellen oder Monitorlautsprecher
rückkopplungsfreier zu machen. (ringing out monitors).
Der graphische Equalizer splittet den Frequenzbereich 20Hz
bis 20kHz in 28 Standard 1/3 Oktavbänder von 31.5Hz bis
16kHz mit +/-12dB Anhebung- oder Absenkung .
Drücke am Bildschirm den In Taster um den GEQ ein- oder
auszuschalten. Drücke auf den Schieberegler mit der
gewünschten Frequenz und ändere den Pegel mit dem
screen rotary Regler um +/-15dB. Das beeinflußt auch die
Frequenzen im 1/3 Oktavband von der Mittenfrequenz aus.
Am Display sieht man die eingestellte Frequenzkurve.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
22
AP9372-1
Drücke die GEQ Fader Flip Taste um den graphischen
Equalizer auf der Faderbank anzuzeigen und einzustellen.
Dies funktioniert für alle Mix und LR Master. Am
Bildschirm wird der aktive Bereich graphisch
hervorgehoben. Erneutes Drücken wechselt den Bereich und
schaltet den normalen MIX Modus wieder ein.
Der erste Bereich geht von 31.5Hz bis 1kHz und der höhere
Bereich von 500Hz bis 16kHz. Die Frequenzen der Fader
sind im Bildschirm dargestellt und auch über den Fadern
aufgedruckt.
Die Sel Taste leuchtet im „FaderFlipMode“ wenn der Fader
auf 0dB (flat) steht Position, wenn nicht, können sie durch
drücken auf die SEL Taste dieses schnell auf 0dB stellen.
Verwendet man einen graphischen Equalizer, ist es besser
Frequenzen abzusenken als diese anzuheben.
6.5 Processing Bibliothek “Libraries”
Funktionen und Einstellungen des “Processing Blocks”
können in einer Bibliothek abgespeichert werden:
•
•
•
•
•
PEQ
GEQ
Gate
Comp
Channel (Preamp, Gate, PEQ, Comp, Delay)
Sie können bis zu 128 Funktionen aller Typen abspeichern.
Drücken sie die Fn Taste auf dem entsprechenden Processing
Bildschirm um die „Library“ Seite zu öffnen. Die „Channel”
Bibliothek ist vom jeweiligen Gate, PEQ und Comp
Bildschirm aus verfügbar.
Channel Library – Die Kanal-Bibliothek für die
Eingangskanäle CH1-16 und ST1-3 muß bei ‘Recall Preamp’
eingeschaltet werden, wenn alle Preamp Processings (Local,
dSNAKE and USB preamp) geladen werden sollen.
Factory Libraries – Einige vorgefertigte – sog. Presets – sind
bereits vorhanden um ihnen einen Ausgangspunkt zu bieten,
den sie verändern und unter einem anderen Namen
abspeichern können. Diese „Presets“ können aber nicht
gelöscht werden.
User Libraries – Dies sind ihre “Benutzer” Speicher, die sie
individuell benennen und abspeichern können um sie jederzeit
wieder abzurufen.
Library Liste – Die linke Seite zeigt die den entsprechenden
“processing block” an (zB. hier “PEQ Library”) und auf der
rechten Seite ist die Bibliothek für den kompletten
Eingangskanal. Hier ist auch Routing, PEQ, GATE, COMP..
usw. mitgespeichert und wird gemeinsam (alle Einstellungen
des Kanals) wieder aufgerufen.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
23
AP9372-1
6.6 Channel Routing
Der Touch Screen zeigt an, auf welchen Mix das Signal mit welchem Pegel gesendet wird. Dabei kann mit der Sel
Taste der jeweilige Kanal angewählt werden. Mit der Fn Taste hat man in jedem “Routing Screen” Zugriff auf die
“MuteGroupMaster”.
6.7 Arbeiten mit dem “Routing screens”:
•
Drücke die Sel Taste am Fader Strip (Kanalzug).
•
Am „Touch Screen” (Bildschirm) die Routing Taste drücken.
•
Auf die „Reiter“ (tabs) am Bildschirm oben drücken.
•
•
Auf die gewünschten Tasten drücken und mit dem „Encoder“
(Rotary) den Wert einstellen.
Drücke die Fn Taste um auf die Mute Groups zuzugreifen.
Pan
Der Drehregler für die Panoramaeinstellung “Pan” ist aktiv,
wenn am Eingangskanal die Sel Taste gedrückt wird. Die
Funktion des „PAN“ hängt vom jeweilig angewähltem
Master Strip Mix ab:
LR = Channel main pan
FX send = Channel main pan
Mono Mix1-4 = Disabled
Stereo Mix5-10 = Channel send pan
Pan wird zum Basisbreitenregler wenn 2 benachbarte
(even/odd) Kanäle auf Stereo “gelinkt” werden. Wird ein
Kanal nach “L” gedreht, wird der andere automatisch um
den gleichen Wert nach “R” gedreht.
Channel Routing Bildschirm
Stellen sie den Pegel für den “Direct Output” des Kanals mit
der Trim Funktion und dem Drehregler beim Bildschirm
(Rotary) von „aus“ bis zu +10dB. Die „Direct Outputs”
können auch dazu verwendet werden um zum Beispiel die
Internen FX zu speisen – für Delay Effekte von einem Vocal
Mic zu senden…
Die Quelle für den Direct Output kann wie nebenstehend
ersichtlich, geändert werden. Dies ist eine globale
Einstellung und beeinflußt die DirectOut aller Kanäle.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
24
AP9372-1
Channel Mix Sends Bildschirm
Verwende diesen Bildschirm um einen Kanal auf alle Mixes
zuzuweisen.
Jeder „Send“ kann Pre oder Post Fader geschalten werden.
Typischerweise wird dieser für Monitor (AUX) auf Pre-Fade
gestellt, um den Monitormix unabhängig vom Main Mix zu
machen. Für Effekte (FX) oder Fill Speakers (Front Fill,
Delay) schaltet man sie auf Post Fader, damit der Pegel mit
dem Fader „mit geht“.
Der Kanal kann für jeden Mix ein- und ausgeschaltet
werden. Drücke die Level und Pan Tasten und stelle den
Wert mit dem “Rotary” ein.
Um mit den “Sends” und “Assign” aller Kanäle auf ein mal
zu arbeiten, verwende den Mix Taster des Master Mix und
die Fader zur Einstellung.
Channel FX Sends Bildschirm
Verwende diesen Schirm um die Signale der Eingänge an
FX1 und FX2 einzupegeln und zu senden. Verwendet für
typische Mix>Return Effekte wie Hall oder Delay.
Die “Sends” können Pre oder Post Fader geschaltet werden,
aber üblicherweise ist dieser post-fade so daß die Effekte mit
dem Eingangsfader mitgeregelt werden. Jeder „Send“ kann
auch On oder Off geschaltet werden. Der Level (Pegel)
kann hier mit dem Rotary eingestellt werden.
Um mit den “Sends” und “Assign” aller Kanäle auf ein mal
zu arbeiten, verwende den Mix Taster des Master Mix und
die Fader zur Einstellung.
FX3 und FX4 haben keine eigenen Sends. Man kann jedoch
einen der Mix1-10 Bus verwenden um diese Effekte zu
beschicken. Dazu den FX / Back panel Schirm verwenden.
Channel Audio Group Assign Schirm
Der Qu-24 besitzt zwei Stereo Group Mixes. Diese sind auf
dem Qu-16 nicht verfügbar.
Mit diesem Schirm kann man einen Kanal auf alle Gruppen
zuordnen.
Um von allen Kanälen auf eine Gruppe zuzuordnen,
verwende die Master Strip Mix Tasten und die Assign +
Fader Strip Sel Taste.
6.8 Arbeiten mit den Gruppen (nicht bei Qu-16)
Jede Gruppe verfügt über:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Stereo routing
Source Assign auf Group
Master Fader und Mute
Output Balance
Routing auf LR und Matrix
PEQ
GEQ
Compressor
Delay
FX insert
Mono und Stereo Eingangskanäle und FX Returns können
auf Gruppen gelegt werden. Group Routing folgt dem
Kanalfader und Pan. Sie haben keine Send Pegel.
Man kann eine Gruppe verwenden um eine Gruppe von
Kanälen mit nur einem Fader zu regeln oder ein processing
für mehrere Kanäle durchzuführen. zB:
•
•
•
•
FX Return oder Stereo Drum Sub Mix
Compressor über mehrere Stimmen
Ein EQ über mehrere Lavalier Mikrofone
Gruppieren von Signalen für Aufnahmen oder ME
Monitoring
Für Sub Mixing – Lege Kanäle eher auf Gruppen anstatt alle
auf L/R Mix.
Zugriff auf Gruppen-Master mit Master Strip Mix Tasten.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
25
AP9372-1
Mix Routing
Drücke bei einem Mix Master die Sel Taste während der
Routing Schirm aktiv ist, für folgende Einstellungen:
Regle die „Output Balance” zwischen L und R eines Stereo
Mix oder LR.
Wähle die globale Quelle “Channel Source” für den jeweils
angewählten Mix. Dies ist der Punkt im Kanalzug, von dem
das MIX Signal abgezweigt wird.
•
Post-Preamp
Gain/Trim
Insert
Pre-EQ
HPF
GATE
Post-EQ
PEQ
COMP
Post-All
•
DELAY
•
0
•
Wähle Post-Preamp wenn das Signal von keinem
“Processing” im Kanal beeinflußt werden soll.
Wähle Pre-EQ für einen Monitormix, wenn der EQ des
Eingangs dien Monitormix nicht beeinflussen soll.
Wähle Post-EQ wenn man zwar den EQ, jedoch nicht
den Kompressor im Monitoring haben möchte.
Wähle Post-All für die “Sends” zu Effekten.
Mix auf Matrix Sends (nicht für Qu-16)
Der Qu-24 besitzt zwei Stereo Matrix Mixes. Diese sind
beim Qu-16 nicht verfügbar.
Die Gruppen, Mixes und LR können auf die Matrix gelegt
werden.
Die Sends auf die Matrix kann Pre oder Post vom Master
Fader sein. Jeder Send kann ein- oder ausgeschaltet werden.
Der Pegel und Pan auf die Matrix kann hier eingestellt
werden.
Matrix Ansicht
Um einfach mit den Zuordnungen von allen Mixes zu
arbeiten, verwende den Matrix Master Routing
Schirm mit der Fn Taste ‘Matrix View’.
Drücke eine Mix Source Box. Auf der rechten Seite
des Schirms kann man die Parameter einstellen.
Drücke die Knöpfe und Boxen und verstelle den Wert
mit dem Rotary.
6.9 Arbeiten mit der Matrix (nicht bei Qu-16)
Jede Matrix verfügt über:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Stereo mixing
Source Send Levels, Pan und Assign
Master Fader und Mute
Output Balance
PEQ
GEQ
Compressor
Delay
FX Insert
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
Eine Matrix ist ein ‘Mixer im Mixer’. Die Eingänge werden
auf die Gruppen, Mixes und LR geroutet. Diese können dann
auf die Matrix gelegt werden um zusätzliche Ausgänge zu
erhalten. zB:
•
•
Stereo Recording, Video oder Broadcast
Delay Fill Speakers
Zugriff auf die Matrix Masters über die Top Fader Layer
oder über einen Custom Layer.
26
AP9372-1
6.10 Mute Groups
Der Qu verfügt über 4 Mute Gruppen. Man kann jeden Kanal an eine Mute Group zuweisen, so daß alle zugeordneten
Kanäle durch Druck auf die Master Mute Taste alle Kanäle stummgeschaltet werden. zB: alle Schlagzeugkanäle oder
alle Mikrofone zu „Muten“ oder gewisse Effekte (FX) abzuschalten. Die Mute Masters können über Home oder
jeden Routing Schirm aufgerufen werden oder man programmiert sich einen “SoftKey“ für diese Funktion..
Folgende Signale können zu einer “Mute Group“ geschalten
werden:
•
•
•
Mono und Stereo Eingangskanäle
FX Send Masters
FX Return Kanäle
Einen Kanal zuweisen
Drücke eine Sel Taste auf einem “Fader Strip” Kanalzug
und neben dem Bildschirm auf Routing. Öffne den Mute
Grp Assign Tab (Reiter). Hier kann man dann bei jedem
Kanal wählen zu welcher der 4 Mute Groups man ihn
zuordnen möchte – mehrfache Anwahl zu mehreren
Gruppen möglich.
Ein grünes Häkchen zeigt an, ob der Mute Group Master als
SoftKey verfügbar (programmiert) ist.
Alle Kanäle anwählen
Drücke in irgendeinem Routing Schirm die Fn Taste um die
Mute Groups Ansicht zu öffnen.
Wähle auf dem Tab (Reiter) die Mute Gruppe, die du
zuordnen möchtest. Alle Quellen zu der Gruppe sind
angezeigt. Drücke die gewünschten Tasten, um die
Zuordnungen ein- oder auszuschalten. Drücke Clear/Set All
um alle Routings ein- oder auszuschalten.
Drücke die Fn Taste erneut um die Mute Groups Ansicht
auszuschalten.
6.11 Verwendung der Mute Gruppen
Es gibt 3 Möglichkeiten die Mute Groups zu verwenden:
•
•
•
Drücke den Master Taster auf dem Home Schirm.
Ist man in irgend einem Routing Schirm drücke die Fn
Taste um die Mute Group Ansicht zu öffnen. Wähle den
MG Masters tab (Reiter) und drücke auf den Master
Knopf.
Programmiere einen oder mehrere SoftKeys als Mute
Group Master. Die Mute Groups werden mit der
gleichen Nummer wie die dazugehörigen Gruppen
beschriftet.
Die MUTE Taste blinkt rot wenn der Kanal durch einen
Mute Group stummgeschaltet wird. Schnelles Blinken zeigt,
daß der Kanal nur durch eine Gruppe stummgeschaltet ist,
langsames Blinken, daß zusätzlich durch eine Mute Taste am
Kanal stummgeschaltet wurde.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
27
AP9372-1
6.12 Der Master Strip (LR Kanalzug)
Qu verfügt über einen eigenen Fader Strip (Kanalzug) für den Mix Master. Er besteht aus dem Fader und den
Regelmöglichkeiten für den Mix der mit den Tasten Mix daneben angewählt ist. Die „Sends” auf die ausgewählten
Mix liegen dann auf den 16 Fadern. Sie bewegen sich auf den eingestellten Wert. Das ermöglicht sehr schnellen
Zugriff auf die Mixes, ohne vorher auf den Master Layer umzuschalten.
Mute Taste – Drücke diese Taste um den Mix Master stumm zu schalten.
Die LED leuchtet rot wenn das Signal stumm ist.
Sel Taste (select) – Drücke diese Taste um auf das Processing (PEQ,
GEQ, Compressor, Delay) und auf das Routing des Mixes zuzugreifen. Unter
Verwendung des SuperStrip und Touch Screen. Am Schirm werden die
entsprechenden Parameter angezeigt, wenn Processing oder Routing aktiv ist.
Die Sel Taste kann auch für folgendes verwendet werden:
Copy Mix Processing – Drücke die Copy Taste und dazu die Sel Taste
um das Processing zu kopieren. Dann wähle einen anderen Mix, drücke
die Paste Taste und drücke die Sel Taste um diese Einstellung auf den
anderen Mix zu kopieren.
Reset Mix Processing – Drücke die Reset Taste und dazu die Sel Taste
um die Einstellungen auf Werkseinstellungen zurückzusetzen.
Assign all Sources – Drücke die Assign Taste und dazu die Sel Taste um
alle quellen des Mix ein- oder auszuschalten.
Set all Sources Pre oder Post-Fade – Drücke die Pre Fade Taste und
dazu die Sel Taste um alle Quellen des Mix Pre oder Post Fade zu
schalten.
PAFL Taste – um das Signal mit Kopfhörer abzuhören und auf dem VU
Meter anzuzeigen. Dazu leuchtet die PAFL LED beim Meter. Drücke PAFL
erneut um es abzuschalten. Eine „SoftKey” Taste kann programmiert werden
um alle aktiven PAFL auszuschalten. Im Setup Bildschirm können einige
Optionen zur Funktion des PAFL eingestellt werden. Die Werkseinstellung ist
auf AFL (after-fade).
Mix VU-Meter – Mit dieser Anzeige können sie das Ausgangssignal
überprüfen. Das Signal ist ‘post-fader’ und zeigt den Pegel nach dem Fader und
nach dem Mute an – das Signal, das an der Ausgangsbuchse anliegt.
Pk – Leuchtet, wenn das Signal zu hoch ist und reduziert werden sollte.
Es leutet 3dB vor einer hörbaren Verzerrung auf!
0 – Leuchtet, wenn das Signal einen Nominalpegel von 0dBu erreicht
und somit noch 18dB Headroom (Übersteuerungsreserve) besitzt. Das
sollte ein normaler Pegel zum Mixen sein.
Sig – Leuchtet, wenn ein Signal anliegt – schaltet bei -26dBu ein.
Fader – Regelt die Lautstärke des momentan angewählten Mix Master.
+10dB Pegelanhebung ist möglich. Sollte normalerweise um den ‘0’ Wert
stehen.
Mix Select Taste – Mit diesen Tasten kann man auswählen, welcher MIX
momentan am Master Strip anliegt. Drückt man nochmals, ist der LR MIX
wieder aktiv.
LR schaltet den LR MIX auf den Kanalzug (Strip), die normale
Einstellung wenn man FOH (Haupt-PA) mischt.
FX1-2 schaltet den Strip um, damit FX1 oder FX2 (die internen Effekte)
die Send Master werden. Die Kanalfader werden die “Sends” des
angewählten FX. Kanäle können mit der Sel Taste zu- oder
weggeschaltet werden.
Mix1-10 schaltet den Strip auf einen der Mono oder Stereo Mix Master.
Die Kanalfader werden dann zu den „Sends“ auf die entsprechenden
Mixes. Mit der SEL Taste auf den Kanalzügen können diese Pre oder
Post oder zu- oder weggeschaltet werden.
Die Mix Taste kann auch verwendet werden um die FX oder MIX Pegel oder
PAN und Zuordnung (assign) zu kopieren (copy) oder zurückzustellen (reset).
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
28
AP9372-1
6.13 Mit den Sends auf den Fadern arbeiten:
Qu-16
•
•
•
•
•
•
Qu-24
•
•
Einen Mix auswählen – Drücke eine Mix Taste. Der Master Strip
ist der Mix Fader und deren Regler. Die 16 Kanalfader sind nun die
“Sends” zu diesem Mix.
Send levels einstellen – Bewege die Kanalfader. Diese regeln nun
die Sends zu dem momentan angewählten Mix.
Send pans einstellen - Während ein Stereo Mix angewählt ist,
drücke eine Sel Taste auf den Kanal-Strips und verwende Pan um
die Balance des Stereosignals auf den Mix einzustellen.
Sends to the Mix einstellen – Drücke die Assign Taste um die
momentane Zuordnung (Routing) zum Mix anzuzeigen. Die Sel
Tasten leuchten wenn der Kanal auf den Mix aufgeschaltet ist. Um
einen einzelnen Kanal ein- oder auszuschalten, drücke die Sel Taste
auf dem entsprechenden Kanal während Assign gedrückt bleibt.
Alle Zuordnungen ein-oder ausschalten – Drücke und halte die
Assign Taste und drücke die Sel Taste am Master Strip.
Sends Pre oder Post Fader schalten – drücke die Pre Fade Taste
um die momentane pre/post Einstellung für diesen Mix anzuzeigen.
Die Sel Tasten leuchten wenn Pre-Fade gewählt ist. Um individuell
einzelne Kanäle pre oder post umzuschalten, drücke die Sel Taste
am jeweiligen Kanalzug (Strip) während die Pre Fade Taste
gedrückt ist. Typischerweise wird Pre-Fade für Monitor Sends und
Post-Fade für Effect Sends verwendet.
Alle Quellen Pre oder Post Fade schalten – Drücke die Pre Fade
Taste und dazu die Master Strip Sel Taste.
Drücke nochmals die Mix Taste oder die LR um zum Main Mix
zurückzukehren, oder drücke eine andere Mix Taste um einen
anderen Mix einzustellen.
Achtung Kehren sie immer zum Main Mix zurück, sobald sie alle
Monitore oder FX eingestellt haben.
Drücke und halte dabei Sel
Einzelne Quellen umschalten
Alle Quellen umsch.
Pre/Post
Assign
Sends auf den
Fadern
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
29
AP9372-1
7. Touch Screen Mixing Funktionen
Der Qu besitzt einen 800x480 Pixel, Farb-Touch Screen zur schnellen und intuitiven Einstellung und Regelung des
Mix.
Sel Schirm
Kanalanzeige
Drücke um den
Processing Block
auszuwählen
Option Menu
Taste
Parameter Box
Andere
Anzeigen
Statuszeile
Funktionstaste
Rotary (Encoder)
Edit Tasten
Bildschirmauswahl
Tasten – Drücken sie eine Taste um eine Einstellung zu ändern. Bei
manchen Funktionen muß man die Taste über eine Sekunde gedrückt halten,
um eine versehentliche Änderung zu vermeiden – zum Beispiel das Einschalten
der Phantomspeisung. Bei diesen Tasten steht immer ‘(Hold)’.
Parameter Box – Drücke auf das Feld und ändere den Wert. Die Box ist
orange markiert um zu zeigen daß sie angewählt ist und mit dem Rotary kann
der Wert eingestellt werden.
Option Menu – Drücken, um Optionen (falls vorhanden) anzuzeigen.
Scrollen sie mit dem Rotary durch die Liste und drücken sie auf ihre Auswahl.
Rotary (Encoder)– Mit diesem Regler kann ein Wert verändert werden oder
durch eine Liste gescrollt.
Apply / Cancel – Bei manchen Bildschirmmenüs wird nach einer
Bestätigung der Eingabe gefragt, um Fehlbedienungen weitgehend zu
vermeiden. Drücke Apply um den Änderungen zuzustimmen oder Cancel um
das Fenster ohne Änderung zu schließen.
Funktionstasten – Die Fn Taste ermöglicht bei
manchen Bildschirmanzeigen zusätzlich Optionen
anzuzeigen. Ist solche Funktion verfügbar, erscheint dies in
der Statusleiste direkt ober der Taste. Diese Option wird
wieder ausgeschaltet wenn die Taste nochmals gedrückt
wird.
Dieses Beispiel zeigt Mute Groups Bildschirm.
Statuszeile – Diese Zeile ist immer am Bildschirm und zeigt wichtige Informationen an.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
30
AP9372-1
Zeigt an, ob die Fn Taste verfügbar ist – zum Beispiel um eine Bibliothek oder
Option.
Scene Information – Zeigt den Namen der aktiven (Curr:) und der nächsten
(Next:) Szene.
Curr: ist die zuletzt aufgerufene Szene. Hier steht nur etwas, wenn auch eine
Szene abgerufen wurde, sonst ist diese Anzeige leer.
Next: ist die Szene, die als nächstes aufgerufen wird. Diese Information ist
sinnvoll, wenn eine SoftKey Taste zum Aufruf der Szenen programmiert ist.
System Messages – Die Szeneninformation kann von Systemmeldungen
überschrieben sein, zB: wenn man die Copy/Paste/Reset Tasten verwendet.
dSNAKE device status – Das gelbe dS Zeichen erscheint wenn ein
AudioRack wie das AR2412 oder AR84 angeschlossen und betriebsbereit ist.
Achtung – ME-1 Personal Monitor Mixer können verwendet werden, werden
aber nicht angezeigt. Das dS Symbol erscheint nur wenn ein AudioRack
angeschlossen ist.
USB Status – Ein USB Symbol erscheint wenn ein kompatibler USB Stick
oder Laufwerk am Qu-Drive port angeschlossen und erkannt wurde. Das
Symbol blinkt, solange das Laufwerk gelesen wird. Sollte das >Symbol nicht
erscheinen, obwohl ein Laufwerk angesteckt ist, sollte versucht werden, es mit
der internen FORMAT Funktion zu formattieren.
Qu-Drive transport status – Das USB Symbol kann durch andere Icons
ersetzt werden falls das QU-Drive zB: auf Record oder Pause steht…
7.1 Copy, Paste, Reset Tasten
Drücke und halte eine dieser Tasten zusammen mit einer
anderen Taste um eine Funktion oder Einstellung zu
kopieren, einzufügen oder zu löschen.
Hier einige Beispiele:
Copy – Drücke Copy und eine Sel Taste eines Kanalzuges
um deren Einstellungen zu kopieren. Drücke Paste und eine
andere Kanal- Sel Taste um diese Einstellungen dort
einzufügen.
Man kann auch nur einen Processor kopieren wie zB. den
PEQ – Copy + IN drücken und an einem anderen Kanalzug
dann Paste + SEL um die Einstellungen des PEQ dorthin zu
kopieren.
Reset Parameter
Paste Parameter
Copy Parameter
Reset – Drücke Reset + eine Kanal- Sel Taste um die
Einstellung auf Werkseinstellung zurückzusetzen.
Die folgenden Copy/Reset Funktionen sind unterstützt.
+ Input strip Sel key = HPF, Gate, PEQ, Comp, Delay
+ Mix strip Sel key = PEQ, GEQ, Comp, Delay
+ Master Mix key = Send levels, Pans, Assign
+ HPF In key
= HPF only
+ PEQ In key
= PEQ only
+ Gate In key
= Gate only
+ Comp In key
= Compressor only
+ Fader Flip key
= GEQ
+ touch Scene item in list = Scene contents
Achtung – Copy/Reset des Mix beeinträchtigt die Pre/Post
Fader Einstellungen nicht!
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
31
AP9372-1
7.2 Der Sel Schirm – Processing und Routing
Processing Schirm – Diesen Schirm sieht man, wenn
man die Sel Taste auf einem CannelStrip drückt. Es wird der
Preamp, EQ, Gate oder Compressor für diesen Kanal
angezeigt und bereit zum editieren.
Drücken sie hier am oberen Teil des Bildschirmes, um zum
Beispiel den EQ einzustellen. Dies wird als TouchChannel
bezeichnet.
Der untere Teil des Schirmes dient zum editieren der
Parameters und zusätzlicher Einstellungen.
Mit den Knöpfen und Reglern des SuperStrip links vom
Bildschirm können sie einfach die Parameter in gewohnter
Weise schnell im Live-Betrieb einstellen.
Routing Schirm – Ist diese Schirm angewählt, hat
man schnellen Zugriff auf die Zuordnung des Signals von
Eingängen zu den Mixes und Master. Welche Zuordnung
man wünscht, wählt man mit der Sel Taste an
entsprechenden „Strip“
Damit kann man alle Mixes von einem Kanal arbeiten. Will
man einem Mix von allen Kanälen arbeiten, verwendet man
den Master Strip Mix Taster und regelt dann die „Sends“
von den Fadern der Kanalzüge (Stripes).
Die Fn Taste dient zum Zugriff auf die Mute Groups.
7.3 Home Bildschirm
Drücke die Home Taste. Nochmals gedrückt kommt man auf
den zuletzt angezeigten Sel Schirm.
Der Home Tab (Reiter) zeigt:
•
Die aktuelle Firmware Version
•
Den aktuellen Benutzer
•
Die 4 Mute Group Master Tasten
•
•
Shut Down Taste, um das System vor dem Abschalten
runterzufahren und es zu sichern.
Lock Surface um das Mischpult gegen
unbeabsichtigtes oder unerlaubtes Verstellen zu sichern.
7.4 Home Bildschirm – Benutzerwechsel
In diesem Schirm kann man als einer von 3 Benutzern mit
verschiedenen Berechtigungen einloggen.
•
Admin – Voller Zugriff auf alle Funktionen
Firmware V1.3 unterstützt derzeit noch keine Benutzer außer
ADMIN- beachten sie zukünftige Firmwareupdates!
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
32
AP9372-1
7.5 Home Bildschirm – Meters
Dieser Bildschirm zeigt die Signale übersichtlich für alle
Kanäle, Mixes und FX.
Im Idealfall sollten die Signale so ausgesteuert werden, daß
die Anzeige gelb leuchtet. Sollte die Anzeige rot
aufleuchten, reduzieren sie bitte das Signal um eine
mögliche Verzerrung zu vermeiden. Erhöhen sie die Pegel
wenn das Signal dauernd zu gering ist.
7.6 Home Bildschirm – RTA
Diese Anzeige ist ein “Real Time Analyser (RTA)” bei dem
die Pegel bei den entsprechenden Frequenzen angezeigt
werden. Welches Signal Angezeigt wird bestimmt man mit
den PAFL Tasten.
Die Frequenzen werden in 31 1/3 Oktav Bändern von 20Hz
bis 20kHz aufgeteilt – die gleichen Bänder wie ein
graphischer Equalizer.
Der RTA ist hilfreich, um schwierige Frequenzen wie zb:
Raumresonanzen oder Rückkopplungen genau zu erkennen.
Mit der iPad Qu-Pad app können die RTA Peak Band
Frequenzen angezeigt werden (die dominantesten
Frequenzen).
7.7 Home Bildschirm – Qu-Drive (USB Audio)
Diese Anzeige ist für die Funktionen mit USB Stereo und
Multitrack Recording:
Qu-Drive Stereo Seite – Hier sind die
Bedienungselemente für Stereo Recording und Playback von
einer USB Hard Disk oder einem USB Stick, die in die QuDrive Buchse auf der Oberfläche stecken.
Der blaue Taster leuchtet auf, wenn das USB Laufwerk vom
Mixer erkannt wird. Er leuchtet nicht, wenn das Laufwerk
nicht erkannt wird oder nicht angesteckt ist.
Stereo Record – Mit dieser Taste wird ein Stereosignal
aufgenommen:
•
Format = 48kHz, 24-bit, WAV File
•
Data rate = 288 KB/sec, max. 4 Stunden/File (4GB)
•
Achtung – Wir empfehlen die aufgenommenen
Daten einer Show auf einen Computer zu
übertragen und danach wieder im QU zu
formatieren. Das verhindert mögliche
Audioprobleme, die mit manchen Harddisk bei
langen Aufnahmen auftreten können.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
Qu vergibt einen File-Namen ‘QU-STnnn.WAV’ wobei
‘nnn’ automatisch von 001 bis 999 raufgezählt wird.
Achtung – Verwenden sie am Besten nur eine USB
Harddisk, und keinen USB Stick, für alle Stereo und
Multitrack Aufnahmen.
Achtung – Verwende diese USB Harddisk nur für den Qu
Mixer und für sonst nichts um Probleme zu vermeiden.
* Formattiere die Harddisk auf dem Qu Mixer bevor mit
der Aufnahme begonnen wird. Verwende die Setup / Utility
/ Qu-Drive Seite. Dabei wird das Laufwerk komplett
gelöscht und für die Verwendung im QU Mixer vorbereitet.
33
AP9372-1
Wählen sie die Quelle, die sie aufnehmen wollen mit dem
Setup / Audio / Output Patch Bildschirm im Qu-Drive
Optionen Menu. Das Aufnahme-VU Meter auf der USB
Seite zeigt die aktuelle Quelle an. Werkseinstellung ist LR
Post-Fader.
Scharfschalten der Aufnahme mit dem roten
Aufnahmeknopf. Durch Drücken der Play Taste startet die
Aufnahme.
Stereo Playback – Man kann Files vom Laufwerk, das
an dem Qu-Drive Port angeschlossen ist abspielen:
Format = 44.1 oder 48kHz, 16 oder 24-bit, WAV File
Achtung – Verwenden sie keine WAV Files mit BWF
(Broadcast) Metadatenanhang vor Firmware-Version V1.30.
Achtung – Verwenden sie das USB Laufwerk nur für den
Qu Mixer. Nicht für andere Anwendungen verwenden!
Formattiere das USB Laufwerk auf dem Qu Mixer bevor
Wiedergabefiles aufgespielt werden Verwende dazu den
Setup / Utility / Qu-Drive Bildschirm. Das löscht alle Daten
auf dem Laufwerk und bereitet die File-Struktur für den QU
vor.
Kopiere die Audio WAV Files auf das USB Laufwerk
vom Computer in das AHQU / USBPLAY Directory.
Danach das USB Laufwerk in den Qu-Drive Anschluß
stecken.
Lege die Wiedergabe auf den ST3 Kanal unter
Verwendung des Processing / Preamp Bildschirms und der
Fn Taste um den “Preamp Source” Bildschirm zu öffnen.
Sichergehen daß das Qu-Drive als ‘Global USB Source’. Als
Quelle für ST3 ausgewählt ist.
Einmal das Qu-Drive als “Global USB Source” angewählt,
können sie mit der USB Taste in der Preamp Sektion
zwischen ST3 Preamp und USB Source umschalten.
Wähle das File, das abgespielt werden soll indem sie auf
den Namen der Spur tippen. Sie können entweder Playback
Files oder aufgenommene Files abspielen. Drücke Select um
zu bestätigen.
Drücke die Fn Taste für diese Optionen:
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
34
AP9372-1
Qu-Drive Multitrack – Dieser Bildschirm bietet die
Funktionen und Anzeigen für Multitrack Aufnahmen und
Wiedergaben von einem USB Laufwerk an dem Qu-Drive
Anschluß.
Der blaue Stop Taster leuchtet wenn das USB Laufwerk
vom Mixer erkannt wird. Die Tasten sind nicht im Betrieb,
wenn das Laufwerk nicht erkannt wird (ungeeignet ist).
Multitrack Record – Mehrspuraufnahmen
Sie können auf das USB Laufwerk im Qu-Drive Slot
aufnehmen:
•
18 Tracks (Spuren) = CH1-16 und auswählbares Stereo
Paar
•
Record format = 48kHz, 24-bit, WAV file
•
Data rate = 144 KB/sec per Track (max 4GB Total/File)
•
Qu erstellt den Dateinamen ‘QU-MTnnn’ für jede
Aufnahme, wobei ‘nnn’ von 001 bis 999 automatisch
hochzählt. Die Spuren in diesem Folder werden
‘TRKnn’ genannt, wobei ‘nn’ von 01 bis 18 reichen.
Achtung – Verwenden sie nur eine USB Harddisk, keinen
USB Stick für alle Stereo und Multitrack Aufnahmen.
Achtung – Wir empfehlen die
Aufgenommenen Daten einer Show auf einen
Computer zu übertragen und danach wieder
im QU zu formatieren. Das verhindert
mögliche Audioprobleme, die mit manchen
Harddisk bei langen Aufnahmen auftreten
können.
Achtung - Verwenden sie das USB Laufwerk nur für den
Qu Mixer. Nicht für andere Anwendungen verwenden!
Formattiere das USB Laufwerk auf dem Qu Mixer bevor
Wiedergabefiles aufgespielt werden Verwende dazu den
Setup / Utility / Qu-Drive Bildschirm. Das löscht alle Daten
auf dem Laufwerk und bereitet die File-Struktur für den QU
vor.
Lege die Quelle, die aufgenommen werden soll mit dem
Setup / Audio / Output Patch Schirm fest. Die
Werkseinstellung ist der ST1 Kanal. Spur 1-16 wird von den
CH1-16 insert sends gespeist.
Scharfschalten der Aufnahme mit dem roten
Aufnahmeknopf. Durch Drücken der Play Taste startet die
Aufnahme.
Multitrack Playback – Mehrspuraufnahmen können
von der Harddisk, die am QU Drive angesteckt sind,
abgespielt werden.
Lege die Wiedergabe auf die Eingangskanäle unter
Verwendung der auf der Processing / Preamp Seite
vorhandenen Fn Taste um den Preamp Source Schirm zu
öffnen. Sicherstellen, daß das Qu-Drive als ‘Global USB
Source’ ausgewählt ist. USB als Quelle für den
ausgewählten Kanal anwählen.
Die Aufnahme, die wiedergegeben werden soll durch
drücken des Filenamen im Menü aus der Liste anwählen.
Drücke zur Bestätigung Select.
Drücke die Fn Taste für
Optionen des Wiedergabemodus:
Achtung – Qu erwartet immer 18 Spuren im Multitrack
Folder. – Fehlen welche, dann „dummy tracks“ durch
duplizieren und umbenennen erstellen.
Achtung – Wähle immer entweder Qu-Drive Stereo oder
Multitrack - Wiedergabe. Es ist nicht möglich, Stereo und
Multitrack Files gleichzeitig abzuspielen.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
35
AP9372-1
7.8 Die Effekte - FX
Qu verfügt über 4 interne Stereo FX (Effekte) Prozessoren. Jeder kann aus einer Bibliothek von verschiedenen
Effekttypen ausgewählt werden. Diese sind die gleichen wie in den bekannten Allen & Heath iLive Digitalmixern
und sind Emulationen von populären Industriestandards.
Der FX Bildschirm
Drücke die FX Taste neben dem Bildschirm um den
Effektbildschirm (FX) zu öffnen. Man arbeitet mit Effekten,
wie traditionellen Effekten im Siderack. Beginne mit einem
leeren Effektrack wie neben abgebildet. Wähle oben einen
Effektplatz (FX1, FX2, FX3 oder FX4).
Bibliothek – Drücke die Fn Taste um die Bibliotheksseite
zu öffnen (Library page). Scrolle durch die verschiedenen
Effekte und wähle einen gewünschten Effekt aus. Die
Effekte sind in der linken Spalte in verschiedene Typen
eingeteilt und rechts die verschiedenen Preset´s dazu.
Drücke „Recall“ um den FX zu laden.
Höre die geladenen Effekte ab und experimentiere mit den
verschiedenen Parametern.
Die FX Typen
Ansicht Front Panel
Reverb – Hall ist der beliebteste Effekt bei LiveSound. Der
SMR Live (Spatial Modelling Reverberator) verfügt über 4
voll konfigurierbare Spatial Models - Classic, Hall, Room
und EMT plate. Jeder dieser Models verwendet verschiedene
Reflektionen und Algorithmen um natürlichen Raum zu
simulieren um dem trockenen Signal hinzuzufügen. Von
kleinstem Raumecho, Vintage Vocal Plate oder riesiger
Arena. Hall macht die Stimmen räumlich und weich im Mix
oder fügt etwas Körper zu akustischer Gitarre oder Flöte
hinzu. Hier sind sehr viele Preset´s zur Auswahl verfügbar.
Mit den 4 Knöpfen am oberen Rand können die
Hauptparameter angewählt werden. HF und LF beschneidet
den Frequenzgang des Halls und mit der Expert-Taste
können weiter Parameter zur Feinjustage geöffnet werden.
Zusätzlich hat man im FX Return einen 4-Band PEQ.
Delay – Generiert separate linke und rechte Tap Delays zum
Ausgang. Die Verzögerungszeit kann mit den Tastern und
Reglern justiert werden. Die linken und rechten Tap Delays
können „gelinkt“ werden um einen Monoeffekt zu erstellen.
Feedback kann für einen Echo-Effekt hinzugefügt werden.
Mit einer kurzen Delayzeit von 80 bis 160ms können
klassische „slapback“ Effekte erzeugt werden.
ADT - Ein „Automatic Double Tracking“ Modul für kurze
Echo/Choruseffekte, klassisches „double tracking“ und
‘slapback’ tape delay loops. Inkludiert einen Stereo
Basisbreiten Enhancer und Auto Panning im
Stereopanorama. Der ADT ist perfekt für klassische
„Dopplereffekte“, um das Programmmaterial „fetter“ zu
gestalten.
Chorus - Chorus entstand in den späten 80’ern wo mit
verschiedenen Stereoeffekten experimentiert wurde. Chorus
emuliert klassische 3 Stereo-field Simulationen. Diese
können in allen Kombinationen geschaltet werden und
ermöglichen viele verschiedene Stereoeffekte.
Symphonic Chorus – Eine feine Emulation der klassischen
Chorus Effekte der 80’er Jahre. Einfach in der Anwendung
und vielfach verwendet. Dieser Effekt hat nur 2 Regler Frequenz und Tiefe – um den Stereo Modulator einzustellen.
Dieses Effektmodul produziert einen vollen, weiten ChorusSound mit feine Phaser/Flanger aus einem Monosignal.
Daraus entstanden die Presets ‘SymphonicVox’ und
‘SymphonyStrings’.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
36
AP9372-1
Flanger – Qu verfügt über drei klassische Flanger Effekte –
‘Ambient’, ‘Vintage’ und ‘Wild’. Während der Erforschung
von beliebten Pedal Flanger fanden wir einige LFO
Modulatoren und Stereo Splitting Techniken. Wir haben sie
alle eingebaut! Für klassische Deep Flange Set´s schalte
Stereo Split und Stereo Spread aus, Wähle
Dreieckmodulation, Vintage Type und Stelle Depth und
Regeneration nach Geschmack ein.
Phaser – Eine klassische 12 stufige Emulation für
volluminöses phasing mit vielen Nuancen. Die Anzahl der
Stufen, feed forward und feed back, ‘zero’ depth manual
Mode sind einstellbar und mit Offset Control den Phaser
durchstimmen..
Gated Verb- Eine exakte Emulation der populären 80’er
Jahre “Gated Reverb” plus zwei weiteren Varianten Panned’ und ‘Powerbox’. Die Regler ermöglichen direkten
Zugriff auf Lo-cut Hi-cut decay Spectrum Filter und den
Gate envelope Controls - predelay, attack, hold und release.
FX einschleifen
Back Panel view
Drücke die obere rechte Taste um die Rückansicht des
Effektgerätes anzuwählen. Öffne die Optionenliste um den
FX Type auszuwählen. Drücke Apply um diesen Wechsel zu
bestätigen.:
•
•
Mix>Return – Bekannt als ‘System Effect’ um von
einem Bus ein Signal zum Effekt zu senden und den
Effekt mehr oder weniger (Wet oder Dry) über einen
eigenen „ FX Return“ wieder zum MIX dazu mischen.
Hauptsächlich verwendet für Reverb und Delay. Wähle
welchen Mix Bus als Eingang dienen soll. FX1 und
FX2 haben eigene FX Bus. Will man FX3 oder FX4 als
weiteren System Effekt, kann man einen der Mix1-10
Bus als Eingang zuweisen.
Ch>Return – Ähnlich dem Mix>Return System wird
hier jedoch der Effekt nur von einem Kanal als Eingang
gespeist anstatt von mehreren Kanälen. Vom
angewählten Kanal wird das Direct Output Signal als
Quelle verwendet. zB: Stimme zu einem Mikrofonkanal
oder ein Chorus zu einer Gitarre.
•
Insert – Hier wird der Effekt direkt in einen
Eingangskanal oder in einen MIX Kanal
eingeschliffen ohne einen Bus zu verwenden.
Diese kann dann mit dem „Insert“ Schalter einAusgeschaltet werden oder mit dem Dry/Wet
Regler (siehe nebenstehend) zum Originalsignal
zugemischt werden.
FX processing Ansicht
Drücke auf einem FX Send oder Return Kanalzug die Sel
Taste während der Processing Schirm aktiv ist um den
Processor zu sehen und mit ihm zu arbeiten. Drücke die
Oberseite des Schirms und stelle den PEQ des Return Kanals
ein.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
37
AP9372-1
7.9 Arbeiten mit Effekten FX – Hinzufügen eines Vocal-Hall:
•
•
•
•
Drücke die FX Taste um den FX Schirm zu öffnen. Drücke auf den
FX1 Folder. Drücke die Fn Taste um die Bibliothek zu öffnen.
Wähle einen Hall (Reverb) auf FX1 falls dieser FX noch leer ist.
Öffne die Rückansicht des Effektes und überprüfe ob der FX1 auch
auf Mix>Return gestellt ist.
Beginne mit dem Fader einen Mikrofonkanal aufzuziehen während
der LR MIX Kanal geöffnet ist um das Signal über die Lautsprecher
abzuhören.
Wähle den oberen Layer um die Mix auf die Kanalzüge zu legen.
Stelle den Fader auf die ‘0’ Position und prüfe ob Mute
ausgeschaltet ist. Nun sollte das Effektsignal am LR Main Mix
liegen und gehört werden.
Drücke den FX1 Mix Taster. Der Master Kanalzug ist nun der FX1
Send Master Fader. Die 16 Kanalfaders bewegen sich und zeigen die
Sends auf FX1.
Sends auf
Fader
•
•
•
•
•
•
•
Drücke die Sel Taste des MasterMix um die FX1 Parameter auf dem
Schirm anzuzeigen. Drücke die Fn Taste um die Bibliothek
anzuzeigen und einen Hall auszuwählen.
Stelle den Masterfader auf die ‘0’ Position und prüfe ob der Kanal
nicht auf Mute geschaltet ist und das Signal auf den FX Bus
gesendet wird.
Schiebe den Kanalfader des Mikrofons hoch und schicke dadurch
den Send Pegel auf den gewählten FX. Das ist vergleichbar mit dem
Aufdrehen des AUX Potentiometers eines analogen Mischpultes.
Sie sollten nun das Hallsignal zum trockenen Mikrosignal hören.
Mit dem Send Fader können sie nun den Hallpegel nach Wunsch
einstellen. So können sie auch andere Eingangskanäle zu diesem
Hall-Bus hinzufügen.
Ist die Einstellung OK, schalten sie die Fader wieder auf den Main
Mix indem sie den FX1 Mix Taster oder den LR Taster drücken.
Die FX Sends oder Returns könne auch auf eine Mute Group gelegt
werden, um den Effekt mit einem Tastendruck ein- oder
auszuschalten.
Für Delay Effekte kann eine SoftKey – Taste als Tap Tempo
programmiert werden. Damit kann das Tempo schnell eingetippt
werden ohne auf den Effektbildschirm umzuschalten.
Verwende die FX Library (Bibliothek) um verschiedene Effekte und
deren Presets aufzurufen um mit den verschiedenen Sounds zu
experimentieren.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
38
AP9372-1
7.10 Szenenspeicher
Qu verfügt über 100 Szenenspeicher. Diese speichern eine “Momentaufnahme” (Snapshot) aller Mix Parameter.
Szenen haben viele Anwendungen. Sie können die Einstellungen der Bands beim Soundcheck speichern und vor dem
Auftritt wieder reinladen. Szenen könne auch verwendet werden um bei einer Theater- oder Musicalshow durch die
einzelnen „Szenen“ zu schalten oder in einem Veranstaltungsbetrieb um einen definierten Ausgangszustand
herzustellen.
Der Szenenbildschirm
Drücke die „Scenes” Taste neben dem Bildschirm um den
Scenes Schirm zu öffnen.
Szenenliste – Scrolle mit dem „Rotary“ durch eine Liste von
100 Szenen. Der momentan angewählte wird
hervorgehoben. Die zuletzt gewählte (Curr:) und der
hervorgehobenen (Next:) Szene werden in der untersten
Zeile angezeigt. Der grüne Haken bedeutet daß die Szene
gespeichert ist.
Name – Drücke auf diese Box um die Tastatur zu öffnen und
damit den Namen einzugeben. Mit OK wird diese Eingabe
akzeptiert.
Ein Bestätigungsschirm erscheint mit folgenden Funktionen:
Store – Drücke diesen Knopf um den momentanen Mix mit
dessen Einstellungen als Szene abzuspeichern.
Recall – Drücke diesen Knopf um den momentanen Mix und
dessen Einstellungen durch einen neuen angewählten zu
ersetzen.
Clear – Drücke diese Taste um die Szene und ihren Inhalt zu
löschen.
Eine Szene speichert Folgendes:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Preamp settings
Channel processing und linking
Channel patch und routing
Channel sends
Channel mutes
Channel faders/pan
Mix processing
Mix mutes
Mix faders
FX parameters
Output patch
Talkback assign und filter
Mute Groups
Custom strip assign
SoftKey assign
Reset Mix Settings – Ein schneller Weg, um das Pult auf
einen Startpunkt zu setzen. Um unbeabsichtigtes Löschen zu
vermeiden, muß man den Taste mehr als eine Sekunde
gedrückt halten.
Achtung – Reset Mix Settings beeinflußt alle
Szeneneinstellungen und wird nicht vom Global Recall Filter
beeinflußt.
Achtung – Reset Mix Settings setzen die lokalen Preamps
als Quelle für die Eingangskanäle zurück.
Eine Szene speichert nicht:
•
•
•
•
•
•
PAFL settings
Signal generator settings
USB record/playback settings
Scene preferences
User profile settings
Network und MIDI settings
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
Kopieren einer Szene – drücke und halte die Copy Taste
unter dem Schirm und dann drücke auf die Szene, die kopiert
werden soll. Nun drücke und halte die die Paste Taste und
dann auf die Szene auf die kopiert werden soll. Somit ist die
Szene mit allen Inhalten und dem Namen kopiert.
39
AP9372-1
Der Global Filter Schirm
Ein Recall Filter schützt einen oder mehrere Parametertypen
für alle Kanäle.
Eine Szene speichert alle mix Parameter. Ein “Recall Filter”
kann gesetzt werden um gewählte Parameter vor der
Änderung zu schützen, wenn eine neue Szene aufgerufen
wird.
Der “Global Filter” schützt Parameter vor einem
Überschreiben von einem der 100 Szenen.
Ein roter Punkt o erscheint ganz oben in der Mitte des
Reiters wenn ein oder mehrere Parameter blockiert sind.
Filter Auswahl ist nach Eingang, Ausgang und
Type gruppiert:
Inputs/FX (Alle CH1-16, ST1-3, FX1-4)
• Input patch (Local, dSNAKE, USB)
• Preamps (Gain/Pad/Trim/48V/Pol)
• CH/ST process (Gate/PEQ/Comp/Dly)
• FX patch
• FX parameters
• Channel/Return Faders/Pan
• Channel/Return Mutes
Outputs (Alle FX Masters, Mix1-10, LR)
• Input patch
• Output patch (Sockets, Qu-Drive)
• Mix process (PEQ/GEQ/Comp/Dly)
• LR process (PEQ/GEQ/Comp/Dly)
• Master Faders
• Master Mutes
Achtung – nur der “Global Filter” ist bei der Firmware
V1.3. verfügbar. Filter pro Szene sind noch nicht verfügbar.
Der „Safes“ Schirm
Ein Recall Safe schützt alle Parameter für einen Kanal.
“Scene recall” beeinflußt alle Eingangskanäle, FX und
Mixes. Man kann einen oder mehrere Kanäle vor
Überschreibung schützen indem man ihn hier auf “Safe”
schaltet.
Ein blauer Punkt o erscheint oberhalb des Reiters wenn ein
oder mehrere Kanäle auf “Safe” gestellt sind.
Input Safes – Wähle jede Kombination der Quelle zum
“Mixes safe“ – CH1-16, ST1-3, FX Returns1-4.
Schützt:
• Channel Processing,
• Channel Fader und Pan
• Routing und Sends auf alle Mixes
• Mute Group Zuordnung
•
Routing
• Mix sends (Lev/Pan/Assign/Pre)
• FX sends (Lev/Assign/Pre)
• Mute Groups (Assign)
Other
• Mute Group masters
• Custom Layer (Assign)
• SoftKeys (Assign)
• System (Talkback assign/HPF)
Mix Safes – Wähle jede Kombination der „Mixes safe“
– Mix1-10, FX Sends1-2, LR.
Schützt:
• Master Processing,
• Master Fader und Balance
• Routing und Sends von den Kanälen
• Global Channel Send Source
• Mute Group Zuordnung
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
40
AP9372-1
8. Touch Screen Einstellungen
Drücke die Setup Taste neben dem Schirm um Setup zu öffnen.
Drücke die oberen Reiter um auf die verschiedenen Setup Funktionen zuzugreifen. Drücke die Tasten darunter für die
entsprechenden Optionen.
Dimmer – Drücke die Setup Taste und drehe den Rotary,
um die Helligkeit der LED´s auf der Oberfläche und des
Bildschirms zu regeln.
8.1 Audio Setup -PAFL
Wähle wie das PAFL arbeiten soll:
Additive Mode – Ist dieser Modus ausgeschaltet, kann man
immer nur einen Kanal abhören, der vorherige schaltet sich
dann aus. Ist der Modus „ON“ können beliebig viele PAFL
eingeschaltet werden und die Signale summieren sich.
Input/Output PFL (Pre-Fade Listen) – Das Signal wird vor
dem Fader abgehört, zB. um das Gain einzustellen, bevor
man den Fader aufschiebt. Das ist auch die
Werkseinstellung.
Input/Output AFL (After-Fade Listen) – Das Signal wir
nach den Fader und der Panoramaeinstellung abgehört.
Somit hört man das Signal, wie es im Stereopanorama des
Mix positioniert ist.
Sel follow PAFL – Ist diese Funktion eingeschaltet wird die
Sel Taste und die PAFL Taste verlink. Drückt man die PAFL
Taste wir auch das Display auf diesen Kanal auf Processing
eingestellt um auf alle notwendigen Einstellungen rascher
Zugriff zu haben.
LR to PAFL – Mit dieser Funktion wird das MIX LR Signal
auf den Monitor geschaltet, falls kein PAFL gedrückt ist.
PAFL Delay – Hier kann man den Monitor verzögern, um
ihn auf die gleiche Zeitebene zu bringen, wenn zB. die
Bühne weiter weg ist. (Einstellung ca. 3ms pro Meter).
PAFL Trim – Dient dazu, um den PAFL Pegel auf ca. den
gleichen Pegel zu bringen (Abschwächen) wie das
durchschnittliche AFL (after-fade) Signal, welches meist
leiser ist wie das PFL.
8.2 Audio Setup - Talkback
Einstellungen für Talkback um mit den Musikern über ihre
Monitore zu sprechen oder Ansagen über die PA
durchzuführen:
HPF – Hochpassfilter, um Pop- oder Windgeräusche beim
Sprechen zu vermeiden.
48V – Für 1 Sekunde drücken, um die Phantomspeisung des
Mikrofons einzuschalten.
Gain – Pegel des Mikrofons einstellen.
Assign – Mit diesen Tasten kann man auswählen, wo das
Mikrosignal anliegen soll. Mix1-10, LR oder alle aus.
Drücke nun auf die Talk Taste der Oberfläche um mit den
Musikern zu sprechen.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
41
AP9372-1
8.3 Audio Setup –Signal Generator
Einstellung des Tongenerators um Pegel einzustellen oder
Lautsprecher zu testen.
Source – Hier drücken um eine Liste der möglichen Quellen
anzuzeigen.
•
Sine – Einfacher Sinuston mit einstellbarer Frequenz.
•
White Noise – Gleiche Energie bei jeder Frequenz.
•
•
Pink Noise – Gefiltertes weißes Rauschen für gleiche
Energie pro Oktave. Das ist eine gute Quelle um
Lautsprecher und Phase zu testen. Der Frequenzgang
entspricht der normalen Hörkurve.
Band-Pass Noise – Rosa Rauschen, das in einem
einstellbaren Frequenzband gefiltert ist.
Level – Drehen sie den Pegel sicherheitshalber ziemlich
runter, bevor sie den Generator auf einen Mix legen.
Mute – Schaltet das Signal ab.
Assign – Ein- und Ausschalten des Signals auf LR und
Mixes 1-10.
Achtung – Um ungewollte Geräusche zu vermeiden,
vergessen sie nicht den Tongenerator nach Gebrauch
auszuschalten (de-assign)
8.4 Audio Setup – Output Patch
Verwende diesen Schirm um Signale an die Ausgänge zu
legen. Auf die einzelnen Felder für Optionen drücken.
Änderungen werden sofort übernommen.
Alt Out – Wähle die Quelle für die rückwärtigen Stereo Alt
Out Buchsen.
AES Out – Wähle die Quelle für die rückwärtige AES
Digital Ausgangsbuchse.
Die Werkseinstellung für beide ist LR Post-Fade.
Group und Matrix Ausgänge sind für das Qu-16 nicht
verfügbar..
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
42
AP9372-1
8.5 Audio Setup – dSNAKE Output Patch
Dieser Schirm dient zur Zuordnung der dSNAKE Remote
Audio Ausgänge. Diese Ausgänge sind wie unten in der
Tabelle für die typische Verwendung zugeordnet.
Der Qu Mixer findet automatisch, ob ein AR2412 oder ein
AR84 AudioRack angeschlossen ist.
No AudioRack plugged into dSNAKE
Das wird angezeigt, wenn kein Audiorack angeschlossen ist.
Achtung - dSNAKE kann Ausgänge an das Allen & Heath
ME Personal Mixing System senden, aber Qu Mixer
erkennen diese Geräte nicht, deshalb wird hier ebenfalls
dieser Schirm angezeigt auch wenn ein ME-1 angeschlossen
ist.
AR2412 AudioRack steckt auf dSNAKE
Der Schirm zeigt das Abbild des AR2412 Ausgangsteiles
und welche Ausgänge auf diese Buchsen gelegt sind.
Alle 10 Mixes und der Main LR Ausgang liegen hier an um
diese auf die Monitore oder auf die Haupt PA anzustecken.
AR AudioRack Ausgänge sind nicht veränderbar.
Achtung - Der AR2412 EXPANDER port (Anschluß) ist
nicht zum Anschluß eines weiteren AR gedacht, kann aber
als zusätzlicher Monitorausgang für das ME Personal
Mixing System verwendet werden.
AR84 AudioRack steckt auf dSNAKE
Der Schirm zeigt das Abbild des AR84 Ausgangsteiles und
welche Signale vom QU darauf gelegt sind.
Mix 1uand 2 und der Main LR Ausgang kann hier
angesteckt werden, zB: für die Haupt PA oder einem Paar
Monitore.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
43
AP9372-1
8.6 Output Patch Setup - Monitor
Qu-16
Dieser Schirm zeigt die Zuordnung der Signale auf die
dSNAKE Remote Audio Ausgänge. Das ermöglicht den QuMixer, mit dem Allen & Heath ME Personal Monitor
Mixing System zu arbeiten.
Ein ME-1 Mixer oder ME-U Hub kann auf einen dieser
Buchsen angeschlossen werden:
•
•
•
dSNAKE Port auf der Rückseite des Qu
AR2412 MONITOR Port
AR2412 EXPANDER Port
Es stehen 40 Monitor Ausgangskanäle zur Verfügung. Diese
sind fix zugeordnet. In der untenstehenden Tabelle werden
die Signale bezeichnet.
Qu-24
Mono (CH) und Stereo (ST) Kanalausgänge folgen dem
Global Direct Output Einstellungen. Mixes sind Postprocessing, post-mute, post-fader.
Achtung - Die Global Direct Out Quelleneinstellung wird
mit dem Routing Schirm durchgeführt.
Achtung – Der Qu-16 und Qu-24 haben verschiedene
Signalzuordnungen – siehe Tabelle.
Qu-16 dSNAKE Monitor Patch
Ch
1
2
3
4
5
6
7
8
Qu out
CH1
CH2
CH3
CH4
CH5
CH6
CH7
CH8
Ch
9
10
11
12
13
14
15
16
Qu out
CH9
CH10
CH11
CH12
CH13
CH14
CH15
CH16
Ch
Qu out
17
18
19
20
21
22
23
24
ST1 L
ST1 R
ST2 L
ST2 R
ST3 L
ST3 R
Main L
Main R
Ch
25
26
27
28
29
30
31
32
Qu out
FX1ret L
FX1ret R
FX2ret L
FX2ret R
FX3ret L
FX3ret R
Mix1
Mix2
Ch
33
34
35
36
37
38
39
40
Qu out
Mix3
Mix4
Mix5 L
Mix6 R
Mix7 L
Mix8 R
Mix9 L
Mix10 R
Qu-24 dSNAKE Monitor Patch
Ch
1
2
3
4
5
6
7
8
Qu out
CH1
CH2
CH3
CH4
CH5
CH6
CH7
CH8
Ch
9
10
11
12
13
14
15
16
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
Qu out
CH9
CH10
CH11
CH12
CH13
CH14
CH15
CH16
Ch
Qu out
17
18
19
20
21
22
23
24
CH17
CH18
CH19
CH20
CH21
CH22
CH23
CH24
44
Ch
25
26
27
28
29
30
31
32
Qu out
ST1 L
ST1 R
ST2 L
ST2 R
ST3 L
ST3 R
FX1ret L
FX1ret R
Ch
33
34
35
36
37
38
39
40
Qu out
Grp1 L
Grp2 R
Grp3 L
Grp4 R
Mix7 L
Mix8 R
Mix9 L
Mix10 R
AP9372-1
8.7 Output Patch Setup – USB Audio
Dieser Schirm zeigt die Zuordnung der USB Audio
Ausgänge. Inklusive Qu-Drive Stereo, Qu-Drive Multitrack
und USB B Audio Streaming.
Dieser teilt den gleichen Block von 32 zuordenbaren Spuren:
•
•
•
Qu-Drive Stereo = Spur 17-18
Qu-Drive Multitrack = Spur 1-18
USB B Streaming = Spur 1-32
Zwei Schirme sind verfügbar:
•
•
Track 1-18 = Alle Spuren für das Qu-Drive
Track 19-32 = Der Rest der Spuren für USB B
Drücke links ’19-32’ oder ‘1-18’ um zwischen den
Ansichten zu wechseln.
Drücke einen Taster und drehe den Rotary um durch die
möglichen Ausgänge zu scrollen.
Verwende die Fn Taste ‘+1’ um schnell ganze Gruppen von
Stripes in Reihe zu ändern.
Sobald ausgewählt, drücke Apply um die Auswahl zu
akzeptieren oder Cancel um die Änderung zu verwerfen.
Folgende Quellen können zugeordnet werden:
X
Unassigned
CH
Mono channel pre processing
ST
Stereo channel pre processing
Eingangsquellen sind Pre-Fader. Kanäle werden vom InsertSend Punkt gespeist. Dieser ist nach dem Vorverstärker und
vor dem Processing. Diese Einstellung wird speziell für Live
Mehrspurmitschnitte verwendet.
FX Ret
FX returns 1-4 pre-fader
Ausgangsquellen sind Post Processing, Post Fader.
Grp
Group post-fader (nicht Qu-16)
Mix
Mix 1-10 post-fader
LR pre
Main LR mix – pre-fader
LR post
Main LR mix – post-fader
L+R pre
Main LR mono sum – pre-fader
MTX
Matrix post-fader (nicht Qu-16)
PAFL
Stereo PAFL monitor
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
Die USB Audio Werkseinstellung (nach Reset) ist:
•
•
•
•
45
1-16 = CH1-16
17-18 = LR post fader
19-24 = ST1-3
25-32 = CH17-24 (Nicht für Qu-16)
AP9372-1
8.8 Control Setup – Custom Strip
Der Custom Layer (individueller Layer) kann jede
Kombination von Kanälen, FX, Master und MIDI Strips
zugeordnet haben.
So kann man die Fader anordnen wie man sie gerne hätte,
oder zur Bedienung der Digital Audio Workstation (DAW).
Der Schirm zeigt die Zuordnungstasten für die einzelenen
Fader. Drücke eine Taste und drehe den Rotary um die
Möglichkeiten durchzuscrollen.
Verwende die Fn Taste ‘+1’ um schnell die Fader der Reihe
nach zuzuordnen.
Folgende Typen von Kanalzügen (Stripes)
sind möglich:
X
Nicht zugeordnet
CH
Mono Input Channels 1-16
ST
Stereo Input Channels 1-3
FX Ret
FX Returns 1-4
FX Send
FX Sends 1-2
Mix
Mix Masters 1-10
LR
Main LR Master
MIDI
MIDI DAW Control
Den Custom Layer anwählen
Drücke beide Layer Tasten zugleich.
DAW control – Arbeitet man mit einer DAW (Digital
Audio Workstation) verwendet man typischerweise alle 16
Fader als MIDI Strips, somit dient der Custom Layer um die
16 Spuren Audio der DAW zu steuern.
Drücke die Taste 1, drehe den Rotary bis MIDI angezeigt
wird und drücke dann die Fn Taste ‘+1’ um schnell alle
Stripes auf MIDI zu stellen.
Schalte ‘Custom layer only’ ein, wenn der Benutzer nur
diese verwenden soll und sperre so die beiden Standard
Layer.
Verwende diesen Platz um den „Custom Layer“ zu
beschriften.
8.9 Control Setup - SoftKeys
Der Qu-16 verfügt über 4 SoftKeys, der Qu-24 über 10
SoftKeys. Diese werden als ‘Soft’ bezeichnet, weil sie
verschiedenen Funktionen zugeordnet werden können.
Function – Drücke diese Box und wähle aus einer Liste von
Möglichkeiten aus. Drücke Apply um zu Bestätigen.
Recall Scene – Ruft die
Szenennummer auf, die dieser
Taste zugeordnet wurde.
Scene Store Current – Speichert
den aktuellen Mix auf die Szene,
die in der ‘Curr:’ Leiste unten
angezeigt wird.
Scene Recall Go – Ruft die Szene
auf die als ‘Next:’ angezeigt wird.
Stelle “Auto Increment” ein um
eine Szene nach der anderen
abzurufen. Nicht gespeicherte
(ohne grünen Haken) Szenen
werden übersprungen.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
46
AP9372-1
8.10 Control Setup - MIDI
Der Qu-16 kann MIDI Messages senden und empfangen, um vielerlei Steuerungsaufgaben zu erledigen. Er
verwendet zwei MIDI Kanäle, einen für die Qu Mixing Funktionen, den anderen für die DAW Steuerung über die
Custom Layer.
Folgende MIDI Controller sind verfügbar:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Mutes
Faders und Pan
Mix und FX Level, Pan, Assign, Pre/Post
Mute Group Assign, Master Mute
PAFL Select
Input channel source
Preamp Gain/Trim, Pad, 48V
Insert In/Out
Input Polarity, Gate, PEQ, Comp, Delay
Mix PEQ, GEQ, Comp, Delay
Scene Recall
FX Tap Tempo
MIDI Custom strips (DAW control)
MIDI over USB – Der rückwärtige USB B Anschluß
ermöglicht den direkten Anschluß eines Apple® Mac
Computers mit OSX 10.6 oder höher. Dieser Anschluß
überträgt MIDI und Audio Streaming. Der USB B ist der
empfohlene Anschluß für DAW und andere
Computerbasierte MIDI Control Steuerungen.
Achtung – Qu unterstützt derzeit nur Apple® Mac
Computer. USB MIDI wird von MAC unterstützt und
benötigt keine extra Treiber. Treiber für Windows®
Computers sind nicht verfügbar.
MIDI over TCP Network – Der rückwärtige
Netzwerkanschluß dient zur Anbindung eines WiFi Router
um mit einem iPad und dem darauf installierten Qu-Pad app
zu arbeiten. Das „app” verwendet diese MIDI Messages um
den QU Mixer fernzusteuern. Alternativ kann dieser
Netzwerkanschluß auch für andere Remote Controller oder
Touch Panels verwendet werden, die über MIDI over
TCP/IP verfügen.
Achtung – Qu-16 erlaubt derzeit nur eine TCP/IP
Verbindung über diesen Netzwerkanschluß!
MIDI Channel Number – Der Qu-16 verwendet zwei MIDI
Kanäle, einen für die Mixerfunktionen, den anderen für
DAW Steuerung. Wähle den MIDI Kanal und bestätige mit
Apply für den Mixer und der Kanal für DAW ist
automatisch einer darüber.
8.11 USB Data – Scene Transfer
Individuelle Szenen können zwischen Qu-Mixern über einen
USB Stick transferiert werden. Das ist ein schneller Weg um
Einstellungen zu übertragen, ohne aktuelle Szenen und
Grundeinstellungen zu überschreiben.
Achtung - Gehen sie sicher, daß der USB Stick vorher mit
der internen Funktion des QU Mixers unter Utility / QuDrive Schirm, formatiert wurde!!!.
Die Liste auf der linken Seite des Schirmes sind die Szenen,
die im Qu-16 gespeichert sind. Die Liste rechts sind die auf
dem USB Stick gespeichert. Die Liste ist durchnumeriert
und beginnt bei „0“ gefolgt von dem Namen.
8.12 USB Data – Library transfer
Individuelle Processing Libraries können ebenfalls vom QuMixer auf einen USB übertragen werden.
Achtung - Gehen sie sicher, daß der USB Stick vorher mit
der internen Funktion des QU Mixers unter Utility / QuDrive Schirm, formatiert wurde!!!.
Die Liste auf der linken Seite des Schirmes sind die im Qu
gespeicherten Daten, die Rechte, die auf dem USB Stick.
Die Liste ist durchnumeriert und beginnt bei „0“ gefolgt von
dem Namen.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
47
AP9372-1
8.13 USB Data – Show transfer
Qu Mixer Einstellungen können auf ein USB Laufwerk (key
oder drive), welches am Qu-Drive Port angesteckt ist, auf
einen Computer oder auf andere QU Mixer übertragen
werden.
Eine ‘Show’ speichert alle Einstellungen und Speicher des
Mixers. Diese Show erscheint als Anordnung von Files in
einem Folder auf dem USB Laufwerk. Shows werden nicht
im Qu Mixer gespeichert!
Eine Show speichert folgende Daten:
•
•
•
•
•
Aktuelle Mixer Einstellungen
Mixer Setup und Grundeinstellungen
Alle Szenen
Alle User Libraries
MIDI Channel Nummer
Eine Show speichert nicht:
•
•
Network Einstellungen
User Profile Einstellungen
Der Qu Mixer zeigt eine Liste der Shows an, die auf dem
USB Device gespeichert sind. Shows sind numeriert und
beginnen mit „0“ und können mit einem Namen versehen
werden.
Achtung - Gehen sie sicher, daß der USB Stick vorher mit
der internen Funktion des QU Mixers unter Utility / QuDrive Schirm, formatiert wurde!!!.
Store New – Drücke hier um eine neue Show auf das USB
Laufwerk zu speichern. Die Tastatur zur Namenseingabe
wird geöffnet.
Recall – Wähle eine Show in der Liste aus und drücke die
Taste um diese Show auf den QU zu kopieren und die
aktuellen Werte zu Überschreiben. Ein Warnhinweis
erscheint: Achtung - If you want to keep your existing Qu
settings then store these first as a new Show before recalling
another Show. (Wenn sie die bestehende Show behalten
wollen, speichern sie diese vorher als neue Show ab, bevor
sie eine neue Show laden.)
Overwrite – Eine existierende Show kann mit den aktuellen
Mixereinstellungen überschrieben werden. Drücke die Taste
um die hervorgehobene Show mit den aktuellen Qu Mixer
Settings zu überschreiben..
Name – Drücke diese Taste um die Tastatur zu öffnen und
der hervorgehobenen Show einen neuen Namen zu geben.
Der Show Folder
Jede Show ist als ein Set von Files in einem numerierten
Folder gespeichert. Der Pfad ist AHQU / SHOWS. Die erste
Show ist immer ‘0’.
Achtung – Editieren sie die Folder und Files nicht!
Wenn sie die Folder auf einen Computer übertragen
möchten, erstellen sie einen neuen Folder, den sie beliebig
benennen und kopieren dort das gewünschte Qu-Files
komplett hinein. Um dieses Show File wieder zu verwenden,
kopieren sie den Inhalt ihres erstellten Files wieder in das
SHOW Directory auf ihrem USB Stick.
Achtung – Verändern sie nicht das Format ihres Show
Folders. Es muß 8 Buchstaben im Format = SHOWnnnn
wobei nnnn eine Nummer von 0000 aufwärts ist.
Achtung – Der Name des Showfiles ist in einem eigenen
File gespeichert. Er befindet sich im SHOW.DAT File.
Um den Shownamen am Computer anzuzeigen, öffne das
SHOW.DAT Text File am Ende der Liste.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
48
AP9372-1
8.14 Network Setup
Verwende diesen Schirm um die TCP/IP Adresse für den
Network Port einzustellen. Es ist wichtig daß die Adresse
kompatibel ist mit den Adressen der angeschlossenen Geräte
wie Laptops für MIDI Control von Mixer Parameter oder
Wireless Router, über die der Mixer mit dem Qu-Pad iPad
app gesteuert wird.
Typische Einstellung ist enable DHCP da die meisten
Wireless Routers automatisch eine IP Adresse vergeben und
somit vom Qu gefunden wird.
8.15 Utility - Calibration
Verwende diese Funktion zur genauen Kalibrierung des
Touch Screen und der genauen Positionierung der Motor
Faders.
Folge der Anleitung im Bildschirm!.
8.16 Utility – Qu-Drive
Mit diesem Schirm kann man die USB Laufwerke
überprüfen und formatieren um sie mit Qu-Drive zu
verwenden.
Achtung – Formatieren eines USB Laufwerkes löscht alle
Daten darauf. Stellen sie sicher, daß sie Daten nicht
versehentlich löschen, die sie noch brauchen.
Achtung – Für beste Funktion formatiere die USB
Laufwerke mit der Qu Mixer Format Funktion. Einmal
formatiert, nur mehr mit dem Qu verwenden. Verwende das
USB Laufwerk für keine anderen Speicheraufgaben.
Achtung – Verwende ein USB HDD (hard disk drive),
keinen USB Stick für Qu-Drive Stereo und Multitrack
Aufnahmen und Wiedergaben. Ein USB Stick kann zwar
zum Datentransfer, aber nicht für Audioanwendungen
verwendet werden.
Stecke das USB Laufwerk an. Warte, bis der Mixer das
Laufwerk erkannt hat. Das Statusfenster zeigt Informationen
zum Laufwerk:
File System: OK
(muß nicht formatiert werden)
File System: Unsupported
(muß formatiert werden)
Drücke Format und starte so die Formatierung. Der Balken
zeigt den Fortschritt der Formatierung. Bei 100% noch etwas
warten, dann erscheint OK .
Achtung – USB nicht entfernen oder das Netz ausschalten,
bevor die Formatierung abgeschlossen ist.
Für mehr Information über das Arbeiten mit USB sehen sie
den Artikel ‘Understanding Qu-Drive and USB’ in der Qu
Knowledgebase auf www.allen-heath.com.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
49
AP9372-1
8.17 Utility – Firmware Update
Die Betriebssoftware des Qu Mixers kann mit einem USB
Stick leicht auf den neuesten Stand gebracht werden.
Bitte sicherstellen, daß das USB
Laufwerk bereits mit dem Qu
Mixer formatiert wurde.
Schritt 1
Die Firmware vom Internet herunterladen
Besuche www.allen-heath.com und lade die letzte Qu
Firmware herunter. Das File hat eine .QUU Endung und
einen Namen, der das Modell und die Versionsnummer
inkludiert. zB: Qu16UpdtV1_31_2411.QUU Speichere
dieses File auf dem Computer.
Schritt 2
Lese die Release Notes auf der Seite auf der die
Firmware geladen werden kann.
Schritt 3
Entferne alte Firmware vom USB Stick.
Es ist sehr wichtig, das Vorgängerversion gelöscht wird, da
der Qu immer die erste Firmware nimmt, die er findet. Das
Firmware File ist im Root Directory des USB Stick und hat
eine .QUU Extension.
Schritt 4
Kopiere das File auf das USB root directory
Schritt 5
Stecke den USB Stick in den Qu-Drive Port
und führe das Update durch:
Öffne den Setup / Utility / Firmware Schirm. Wenn die
Firmware auf dem Stick gefunden wird, wird diese auf dem
Display angezeigt.
Drücke den Update Knopf. Das Update wird sofort starten.
Der Bildschirm wird gelöscht und die LED´s des Pan
Reglers laufen immer wieder L-R-L usw. bis das Update
fertig ist. Dann startet der Mixer neu und ist bereit zum
Betrieb mit der neuen Firmware.
Achtung Auf keinen Fall während des Updates das
Gerät ausschalten, die Stromzufuhr unterbrechen oder
den USB Stick entfernen. Das Gerät könnte sonst nicht
mehr funktionstüchtig sein.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
50
AP9372-1
9. Arbeiten mit einer DAW
Der Qu kann Audio Streamen und MIDI Messages senden/empfangen. Über dem rückwärtigen USB B Port kann der
Qu mit einem Apple® Mac Computer verbunden werden. Das ermöglicht ein Arbeiten mit einer DAW (Digital Audio
Workstation) die auf dem Computer läuft. Der Custom Layer stellt dazu 16 Control Fader und Tasten zur Verfügung.
Man kann mit den Standard Qu MIDI Messages arbeiten oder die Allen & Heath DAW Control Treiber für den Mac
Computer runterladen, um diese in eine der populären HUI oder Mackie Control Protocols umzuwandeln.
Achtung – Qu unterstützt derzeit nur Apple® Mac Computer. USB MIDI wird von Mac unterstützt, somit muß kein
Treiber geladen werden. Ein Treiber für Windows® Computer ist derzeit noch nicht verfügbar.
Überprüfe die Firmware Version des Qu Mixers – Diese
wird im Home / Home Schirm angezeigt. Verwenden sie
V1.31 oder höher. Finde die letzte Firmware auf der Allen &
Heath web site.
Stelle den MIDI Kanal des Qu Mixers ein – Verwende den
Setup / Control / MIDI Schirm. Qu DAW Control
verwendet seinen eigenen MIDI Kanal. Das ist die nächste
Nummer aufwärts vom Kanal der Qu MIDI Messages. Qu
Werkseinstellung ist Kanal 2 für DAW Control.
Verbinde den Qu Mixer mit dem Mac – Verwende dazu
ein passendes Kabel mit einem USB B Stecker auf der
Mixer-Seite.
Stelle den Custom Layer auf Fader Control – Verwende
den Setup / Control / Custom Layer Schirm um die 16
Fader als MIDI Stripes zu verwenden.
Lade den DAW Control Driver von der Allen & Heath
web Site runter und installiere ihn auf den Mac unter
Beachtung der Anleitung im Help Manual.
DAW control (MIDI channel N+1)):
•
•
•
•
Mute key / indicator
Sel key / indicator
PAFL key / indicator
=
=
=
Mute
Select
Solo
Fader movement
=
Fader
Siehe auch die Allen & Heath web site bezüglich des Qu
MIDI Protocols und weitere Informationen zur Verwendung
des Qu Mixers mit verschiedenen DAW Systemen.
DAW Control übersetzt die Qu MIDI Messages in HUI oder
Mackie Control Protocol.
Wähle den Custom Layer
Zwei Quadrate in der Statuszeile blinken, um eine MIDI I/O
Aktivität anzuzeigen. Um anzuzeigen, daß die Verbindung
funktioniert, blinkt das linke Quadrat sobald ein Fader
bewegt wird.
Stream Audio zum Mac – 24 Kanäle Audio werden über
USB B gesendet. Überprüfe die Zuordnung auf dem Setup /
Audio / Output Patch Schirm:
1-16 =
17-22 =
23-24 =
CH1-16 Insert Send (Post-Preamp)
Patchable in Paaren
LR Post-Fade
Stream Audio zurück in den Qu – 22 Kanäle Audio
kommen über USB B zurück. Diese sind automatisch auf
Kanal 1-16 und ST1-3 zugeordnet. Verwende auf dem
Preamp Schirm die Fn Taste um als Quelle für die Kanäle
“USB B” auszuwählen. Gehe sicher, daß ‘USB B Streaming’
als globale USB Quelle angewählt ist.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
51
AP9372-1
10. Qu-Pad iPad app
Qu-Pad ist ein Mixwerkzeug, das drahtlose Steuerung des Qu Mixers ermöglicht. Es gibt ihnen die Freiheit, sich im
Saal und auf der Bühne zu bewegen und den Sound dort einzustellen, wo es notwendig ist. Qu-Pad ist für die
Regelung bei Live Mixing, nicht für Setupaufgaben oder Speicherzugriff. Qu-Pad und der Qu Mixer arbeiten
zusammen, um gleichzeitig verschiedene Steuerungsaufgaben durchzuführen, zB: ein Techniker mischt FOH von der
Konsole aus, und der andere Techniker verwendet das iPad für den Monitormix auf der Bühne.
Achtung – Bei dieser Version von Qu-Pad wird nur eine iPad Verbindung unterstützt.
Mögliche Live Mixing Funktionen:
LR Mix angewählt, CH Preamp angezeigt
CH PEQ shown
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Fader Levels, Mutes, Pan
Aux und FX Sends, Routing und Pre/Post Umschaltung
Input Preamp/USB Auswahl
Preamp Gain, Pad, Polarity und 48V
HPF, Gate, PEQ, GEQ, Comp, Delays
FX Tap Tempo
Mute Groups
RTA Funktion
PAFL Auswahl
Komplette Pegelanzeige
Custom strips für persönliches Layout
Custom channel naming (gespeichert auf dem iPad)
Voraussetzungen:
•
•
•
•
•
FX mix selected
Qu-Pad app vom Apple Store geladen.
Qu Mixer mindestens Firmware V1.20 oder höher.
Passender Wireless Router (wireless access point).
Cat5 Kabel um den Router auf den Qu Network Port
anzuschließen.
iPad mit Betriebssystem iOS5.1.1 oder höher. Derzeit
getestete Version ist iOS7.0.
Achtung –Das Qu-Pad app und die Qu Mixer Firmware muß
die gleiche Release Nummer haben (1.N), kann aber eine
andere Maintenance Nummer (x) haben:
Firmware Version = V1.Nx
Wireless Router – Wie man einen WLAN Router auswählt
und einstellt, finden sie im Help Manual, das im Qu-Pad app
eingebaut ist und in der Bedienungsanleitung des Routers.
Custom Layer setup
Qu Mixer Network Einstellungen – Der Qu Mixer und der
Wireless Router müssen kompatible TCP/IP Adressen
besitzen. Wir empfehlen, den Mixer auf DHCP zu stellen,
wenn nur der Router angeschlossen wird. Somit wird dem
Mixer automatisch eine IP Adresse zugewiesen. Auf dem
Setup / Network Schirm kann man diese Einstellung
überprüfen.
Kanalbeschriftung – Eingangskanäle, Mixes, FX und Mute
Gruppen können mit 5 Buchstaben/Zahlen beschriftet
werden. Diese Namen werden mit den Custom Layer
Settings auf dem iPad gespeichert. Sie erscheinen nicht im
Qu-Mixer und sind auch nicht Teil der Szenen- oder
Showspeicher.
Verwendung des Qu-Pad – Informationen zur Verwendung
des Qu-Pad app finden sie in den eingebauten Help-Seiten
auf dem iPad.
Weitere Informationen finden sie in den „Knowledgebase“
und „Digital Community“ Seiten auf der
Allen & Heath web site.
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
52
AP9372-1
11. Den Mixer zurückstellen (Reset)
11.1 Reset Mix Settings – Ein guter Startpunkt zum Mixen
Dieser Taster im Scenes Schirm setzt den Mixer auf eine
bekannte Ausgangsposition zurück. Es ist ein schneller Weg,
das Processing, die Mixes und das Patching zurückzusetzen,
bevor man von einem unbekannten Status mit einer neuen
Produktion oder Show beginnt.
Alle Parameter die in Szenenspeicher (Scene Memories)
abgespeichert werden können, werden auf
Werkseinstellungen zurückgesetzt. Das beeinflußt jedoch
nicht existierende Szenen, die im QU gespeichert sind.
Wenn die Einstellungen behalten werden wollen, sollten sie
diese vor einem Reset als Szene abspeichern.
Drücke und halte den Reset Mix Settings Taster für 1
Sekunde bis der Bestätigungsschirm erscheint. Hier können
sie zur Sicherheit nochmals mit Yes oder No entscheiden ob
sie wirklich zurücksetzen möchten..
Nach Yes ist der Mixer bereit zum Mischen:
•
Reset Mix Settings:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Source Preamp, Gain 28dB, 48V off
ST1-3 trim 0dB
HPF out, 100Hz
PEQ und GEQ in, flat
Gates out, thres -36dB, depth 20dB
Comp out, thres 0dB, ratio 3.2:1
Delays 0ms
Mix source post-EQ
Sends to Mixes -Inf und pre-fade
Sends to FX -Inf und post-fade
Direct Out post-fade/mute, trim 0dB
Mutes off
Channel Faders -Inf
FX return faders 0dB
FX send und Mix master faders -4dB
LR master fader -Inf
FX1 = Mix>Return, Reverb (EMT250)
FX2 = Mix>Return, Delay (Vocal)
FX 3 und 4 = unassigned
Mute Groups unassigned
AES, Alt Out patch LR post-fade
Qu-Drive stereo patch LR post-fade
USB patch CH1-16, ST1-3, LR
Talkback unassigned, HPF 120Hz
Custom Strip unassigned
SoftKeys = Mute Groups 1-4
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
•
•
•
•
•
•
•
Alle Vorverstärker sind aufgeschaltet, Gain ist auf
Mikrofonpegel “Standard”, Phantomspeisung ist “aus”.
Alle EQ sind eingeschaltet und auf „0“ – bereit zum
Einstellen der Entzerrung.
Gates und Compressors sind ausgeschaltet, aber die
Einstellungen bereit für Aufgaben wie Drum Gating
und Vocal Compression.
Kanäle sind alle auf die Mixes geschaltet und FX mit
den zugehörigen Fadern und Send Pegel sind
runtergefahren, bereit um sie zum Mix zu mischen.
Die Mixes stehen auf “Pre-Fade” und werden “PostEQ”, “Pre-Compressor” gespeist, bereit für übliche
Monitoraufgaben.
Die FX Master und Return Fader sind aufgedreht und
ein Hall und ein Reverb sind vorbereitet, nur mehr die
Kanal – Sends aufschieben und schon hört man den
Effekt.
Die Mix Master Fader sind aufgezogen um sofort ein
Signal zu hören, sobald der Eingangsfader aufgezogen
wird. Der LR Master Fader ist zu, um unerwarteten
Sound in zu hoher Lautstärke auf der PA zu vermeiden
– langsam Aufziehen!
Das Output Patching folgt dem Main LR Mix für
einfache, übliche Anwendungen.
Kreieren sie ihre eigene Starteinstellung – Sie erstellen ein
Setup mit ihren eigenen, meist verwendeten Einstellungen,
Patches, Processing, Mix, FX… und speichern diese als
Szene im Mixer ab – zB: unter dem Namen „Meine Show“
oder „Reset Mixer“….
53
AP9372-1
11.2 System Hard Reset
Ein System Hard Reset ist verfügbar, wenn es notwendig ist
das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen und
alle Speicher zu löschen. Das kann notwendig sein wenn sie
ein Gerät vom Verleih zurückbekommen oder falls es ein
Problem mit der Funktion gegeben hat.
Um das Gerät vor einer Veranstaltung rückzusetzen,
verwenden sie vorher die Scene oder Reset Mix Setting
Funktion, welche vorher schon beschrieben wurde.
Halte 3 Sekunden
bis der Mixer hochgefahren ist.
System hard reset:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Source Preamp, Gain 28dB, 48V off
ST1-3 trim 0dB
HPF out, 100Hz
PEQ and GEQ in, flat
Gates out, thres -36dB, depth 20dB
Comp out, thres 0dB, ratio 3.2:1
Delays 0ms
Mix source post-EQ
Sends to Mixes -Inf and pre-fade
Sends to FX -Inf and post-fade
Direct Out post-fade/mute, trim 0dB
Mutes off
Channel faders -Inf
FX return faders 0dB
FX send and Mix master faders -4dB
LR master fader -Inf
FX1 = Mix>Return, Reverb (EMT250)
FX2 = Mix>Return, Delay (Vocal)
FX 3 and 4 = unassigned
Mute Groups unassigned
AES, Alt Out patch LR post-fade
Qu-Drive stereo patch LR post-fade
USB patch CH1-16, ST1-3, LR
Talkback unassigned, HPF 120Hz
Custom Strip unassigned
SoftKeys = Mute Groups 1-4
Input PAFL = PFL, mix = AFL
PAFL additive mode off
Sel follow PAFL on, LR to PAFL on
PAFL trim 0dB, delay 0ms
Talkback mic gain 27dB
Sig Gen Pink Noise, unassigned
Clears all scene Safes
Clears all Scene memories
Clears all User Libraries
Resets Network address to DHCP
Resets touch screen calibration
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
Achtung – Ein Hard Reset löscht alle momentanen
Einstellungen inklusive aller Szenen und persönlichen
Bibliotheken. Speichern sie diese im Bedarfsfall vorher auf
USB ab!
Schalten sie vor einem Hard Reset das System inklusive
Verstärker und Aktive Lautsprecher ab.
Um den QU Hard Reset durchzuführen – Drücke und
halte die Reset und Setup Taste am Touchscreen und schalte
dann das Netz des QU-16 ein und halte die Taste für min. 3
Sekunden. Sobald der Mixer hochgefahren ist kann man die
Taste loslassen.
Der Hard Reset:
•
•
•
•
54
Stellt die momentanen Einstellungen auf
Werkseinstellungen zurück.
Löscht auch die “Szene Recall Safes”,
Löscht alle Speicher inklusive Szenen und
Benutzerbibliotheken.
Stellt die Network IP Adresse und die Touch Screen
Kalibrierung zurück
AP9372-1
12. Technische Daten
Inputs
Outputs
XLR Mic/Line Inputs 1-16
Mic/Line Preamp
Input Sensitivity
Analogue Gain
Maximum Input Level
Input Impedance
Balanced, 48V phantom power
Fully recallable
-60 to +5dBu
-5 to +60dB, 1dB steps
+19dBu
>5kΩ
TRS jack Line inputs 1-16
Input Sensitivity
Analogue Gain
Maximum Input Level
Input Impedance
Mix1-10 and LR Outputs
Output Impedance
Nominal Output
Maximum Output Level
Residual Output Noise
Balanced, XLR
<75Ω
+4dBu = 0dB meter reading
+22dBu
-90 dBu (muted, 20-20kHz)
Balanced
-50 to +20dBu
-10 to +60dB, 1dB steps
+29dBu
>10kΩ
Stereo Alt Output
Source
Output Impedance
Nominal Output
Maximum Output Level
Residual Output Noise
Balanced, 1/4" TRS jack
Patchable
<75Ω
+4dBu = 0dB meter reading
+22dBu
-92 dBu (mid level, source muted, 20-20kHz)
Stereo ST1, ST2 Line Inputs
Mono capability
Input Sensitivity
Trim
Maximum Input Level
Input Impedance
Balanced, 1/4" TRS jack
L normals through R for Mono input
Nominal +4dBu
+/-24dB
+22dBu
>7kΩ
Stereo 2Trk Output
Source
Output Impedance
Nominal Output
Maximum Output Level
Residual Output Noise
Balanced, 1/4" TRS jack
LR post-fade
<75Ω
+4dBu = 0dB meter reading
+22dBu
-90 dBu (muted, 20-20kHz)
Stereo ST3 Line Input
Input Sensitivity
Trim
Maximum Input Level
Input Impedance
Unbalanced, 3.5mm Mini Jack
Nominal 0dBu
+/-24dB
+18dBu
>7kΩ
AES Digital Output
Sampling rate
Output
2 channel, XLR
48kHz
2.5Vpp balanced terminated 110Ω
Mic/Line Channel noise
Mic EIN
Unity gain 0dB
Mid gain +30dB
20-20kHz, Direct Out
-126 dB with 150Ω source
-92 dBu
-85 dBu
Mic/Line Channel THD+N
Unity gain 0dB
Low gain +10dB
Mid gain +30dB
20-20kHz, Direct Out @0dBu 1kHz
0.0005 % -89 dBu
0.001% -83dBu
0.001% -83dBu
Talkback Mic Input
Input Sensitivity
Maximum Input Level
Input Impedance
Balanced, 48V phantom power
-55 to +6dBu
+10dBu
>5kΩ
USB Audio
Qu-Drive Stereo
Device
Stereo Record
Stereo Playback
Q-Drive
USB hard drive required for recording
2 channel, WAV, 48kHz, 24-bit, patchable
2 channel, WAV, 44.1/48kHz, 16/24-bit, to ST3
Qu-Drive Multitrack
Device
Multitrack Record
Q-Drive
USB hard drive only
18 channel, WAV, 48kHz, 24-bit
CH1-16 + patchable stereo pair
18 channel, WAV, 48kHz, 24-bit
CH1-16, ST1
Multitrack Playback
System
Measured balanced XLR in to XLR out, 0dB gain, 0dBu input
Dynamic Range
112 dB
System Signal to Noise
90 dB (@+4dBu, 22Hz - 22kHz)
Frequency Response
+0/-0.5dB 20Hz to 20kHz
Headroom
Internal operating Level
dBFS Alignment
Meter Calibration
Meter Peak indication
Meter Signal indication
Main meter Type
Strip meter Type
+18dB
0dBu
+18dBu = 0dBFS (+22dBu at XLR output)
0dB meter = -18dBFS (+4dBu at XLR out)
-3dBFS (+19dBu at XLR out), multi sensing
-48dBFS (-26dBu at XLR out)
12 LED, Fast (peak) response
3 LED, Fast (peak) response
Sampling Rate
ADC
DAC
Latency
48kHz +/-100PPM
24-bit Delta-Sigma
24-bit Delta-Sigma
1.2 ms (local XLR in to XLR out)
0.7 ms (local XLR in to AES out)
Operating Temperature Range
0 deg C to 35 deg C (32 deg F to 95 deg F)
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
USB B Streaming
Send (upstream)
Return (downstream)
USB 2.0 MAC compliant only
24 channel, WAV, 48kHz, 24-bit
22 channel, WAV, 48kHz, 24-bit
Mains Power
Qu-16
Fuse rating
100-240V AC, 50/60Hz, 82W max
T1.6 AL 20mm
Dimensions and Weights
Qu-16 Mixer
Desk mounted
Rack mounted
Packed in shipping box
Packed weight
Unpacked weight
55
Width x Depth x Height
440 x 500 x 186 mm (17.4" x 19.7" x 7.4")
483 x 486 x 190 mm (19" x 19.1" x 7.5"), 11U
610 x 680 x 380 mm (24" x 27" x 15")
13.5 kg (30 lbs)
10 kg (22 lbs)
AP9372-1
LOCAL
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
56
USB B
Stream
24 ch
AR84
AR2412
Stream
22 ch
Stereo
or
Multitrack
18 ch
RECORD
Outputs
Inputs
Qu-Drive
PLAYBACK
USB
dSNAKE
ADC
ADC
ADC
ADC
+
-
+
-
ADC
ADC
Gain
ADC
+
-
+
-
+
-
48V
Stereo
or
Global
USB source Multitrack
CAT5 'digital snake'
ST3
R
ST2
L/M
R
ST1
L/M
Line In
Mic In
Mic/Line Inputs 1-16
SOURCE
Insert
FX
MUTE
Trk 17-18
Patch:
ST1-3
FX ret pre
LR pre/post
Mix post
PAFL
Mic/Line Inputs 1-8
ADC
GAIN
48V
Skt1-16 = CH1-16 Skt17-22 = ST1-3
Mic/Line Inputs 1-16, ST 1-3
+
-
METER
FADER
FX Send1-2
DAC
Trk 19-20
Patch:
ST1-3
FX ret pre
LR pre/post
Mix post
PAFL
Ready
XLR Out 1-4
BAL
+ 4dBu
Trk 23-24
LR post
XLR Out 1-12
Trk 21-22
+
-
+
-
Gain
PEQ
1-2 = Mix 1-2
3-4 = LR
Post
Pre
Follow Fader
FADER
FADER
HPF
LEV
to LR
PFL
AFL
Direct Out
Mix sends
R FX sends
R
FX Mix
To ME Personal Mix System
40 output channels
Fixed output map
To ME Personal Mix System
(AR84 expansion not available)
Mix
LR
ASSIGN to
Mix
LR
ASSIGN to
SEND
L
PAN
TRIM
L
to LR
Mix sends
R FX sends
R
PFL
AFL
Connect one remote rack (AR2412 or AR84)
dSNAKE
dSNAKE
MONITOR
EXPANDER
MUTE
Sine
White Noise
Pink Noise
B/P Noise
Post
Pre
PAN
SEND
L
L
Press to TALK
TALKBACK
MUTE
FX Return 1-4
SIG GEN
METER
1-10 = Mix 1-10
11-12 = LR
ADC
48V
MUTE
Global Follow Mute
Post-All
DELAY
METER
m-point Pk
USB Output PATCH
Talkback Mic
Mix> Return
FX 1-4
Insert
CH> Return
Mix> Return
Patch:
ST1-3
FX ret pre
LR pre/post
Mix post
PAFL
PFL
AFL
COMP
Post-PEQ
PEQ
CH/Mix Insert
FX
Pre-EQ
GATE
Global source for Direct Out
Global CH1-16, ST1-3 Source
Trk 1-16
-20dB PAD
HPF
Source source per Mix
Post-Preamp
0
TRIM POL
From Insert Send
CH1-16
LR pre/post
L+ R pre/post
Mix post
PAFL
Local/dSNAKE
USB
Input Channels 1-16, ST1-3
LR PAFL
GEQ
COMP
DELAY
PEQ
GEQ
28-band
DELAY
GEQ
28-band
RTA
31-band 1/3 octave
PEQ
L, R Masters
INSERT
FX
Monitor
DELAY
DELAY
-24dB
0dB
PAFL PFL TRIM
COMP
COMP
Mix 5-6, 7-8, 9-10 Masters
PEQ
28-band
Mix 1-4 Masters
INSERT
FX
AFL
PFL
MUTE
MUTE
METER
METER
METER
DAC
DAC
Phones
PAFL
Pre
L+ R to Output Patch
FADER
FADER
FADER
L
L
BAL
BAL
R
PFL
R
PFL
PFL
LR pre/post
L+ R pre/post
Mix post
PAFL
LR pre/post
L+ R pre/post
Mix post
PAFL
post
L+ R
post
AFL
post
AFL
post
AFL
BAL + 4dBu
+
-
+
-
R
L
R
L
R
L
AES Out
R
L
Alt Out
BAL + 4dBu
+
-
+
-
BAL + 4dBu
+
-
+
-
BAL + 4dBu
+
-
+
-
BAL + 4dBu
+
-
AES digital out
(option)
DAC
DAC
2TRK Out
DAC
DAC
LR Out
DAC
DAC
Mix Out 5-6, 7-8, 9-10
DAC
Mix Out 1-4
SYSTEM BLOCK DIAGRAM
MUTE
Qu-16
12.1 Qu-16 System Block Diagram
AP9372-1
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
57
USB
USB B
Stream
32 ch
AR84
AR2412
Stream
30 ch
Stereo
or
Multitrack
RECORD
Outputs
Inputs
Qu-Drive
PLAYBACK
CAT5
dSNAKE
ADC
ADC
ADC
ADC
+
-
+
-
ADC
ADC
Gain
ADC
+
-
+
-
+
-
LOCAL
48V
Stereo
or
Global
USB source Multitrack
ST3
R
ST2
L/M
R
ST1
L/M
Line In
Mic In
Mic/Line 1-24
SOURCE
+
-
ADC
GAIN
Mic/Line Inputs 1-8
-20dB PAD
48V
Mic/Line Inputs 1-24
CH1-24 insert
ST1-3 insert
FX Ret1-4 pre
Grp1-4 insert
Mix1-10 post
LR pre/post
L+ R pre/post
MTX post
PAFL
FADER
Talkback Mic
Ready
XLR Out 1-4
BAL
+
-
+
-
Gain
+ 4dBu
Mix> Return
FX 1-4
XLR Out 1-12
PFL
AFL
Insert
CH> Return
Mix> Return
CH/Mix/Grp/MTX Insert
FX
DAC
METER
CH1-24, ST1-3 Source
From Insert Sends
USB Patch:
MUTE
FX Send1-4
COMP
Post-PEQ
PEQ
Pre-EQ
GATE
Global source for Direct Out
Qu-Drive Multitrack / USB B Streaming
MTX1-4 post
LR pre/post
L+ R pre/post
Mix1-10 post
Grp1-4 post
PAFL
Qu-Drive Stereo
HPF
Source source per Mix
Post-Preamp
0
TRIM POL
Insert
FX
Input Channels 1-24, ST1-3
To USB patch
Local/dSNAKE
USB
PEQ
1-2 = Mix 1-2
3-4 = LR
Post
Pre
Follow Fader
FADER
HPF
LEV
to LR
PFL
AFL
to Grp
Direct Out
Mix sends
R FX sends
R
To ME Personal Mix System
40 Channels, fixed map:
1-24 = CH1-24 Dir Out
25-30 = ST1-3 Dir Out
31-32 = FX Ret1 pre
33-36 = Grp1-4 post
37-40 = Mix7-10 post
ST1-3 Inputs
MTX1-4 Outputs
ASSIGN to
Grp
Mix
LR
MTX
ASSIGN to
Grp
Mix
LR
MTX
SEND
L
PAN
TRIM
L
to LR
Mix sends
R FX sends
R
PFL
AFL
to Grp
Connect one remote rack (AR2412 or AR84)
dSNAKE
dSNAKE
MONITOR
EXPANDER
MUTE
Sine
White Noise
Pink Noise
Bpass Noise
Post
Pre
PAN
SEND
L
L
Press to TALK
TALKBACK
MUTE
FADER
FX Return 1-4
SIG GEN
METER
1-10 = Mix 1-10
11-12 = LR
ADC
48V
MUTE
Global Follow Mute
Post-All
DELAY
METER
m-point Pk
FX Mix Grp LR PAFL
GEQ
PEQ
GEQ
28-band
COMP
COMP
DELAY
DELAY
PEQ
GEQ
28-band
DELAY
GEQ
28-band
COMP
COMP
DELAY
DELAY
GEQ
RTA
31-band 1/3 octave
PEQ
28-band
0dB
PAFL PFL TRIM
-24dB
MUTE
MUTE
MUTE
MUTE
AFL
PFL
DELAY
Monitor
COMP
Matrix 1-2, 3-4 Masters
PEQ
INSERT
FX
INSERT
FX
L, R Masters
INSERT
FX
Mix 5-6, 7-8, 9-10 Masters
INSERT
FX
Mix 1-4 Masters
To USB patch
PEQ
28-band
Group 1-2, 3-4 Masters
INSERT
FX
Post
Pre
R
R
L
DAC
DAC
MUTE
PFL
BAL
R
PFL
L
BAL
R
PFL
METER
L
BAL
R
PFL
R MTX sends
Phones
PAFL
FADER
L
post
AFL
MTX1-4 post
LR pre/post
L+ R pre/post
Mix1-10 post
Grp1-4 post
PAFL
Patch:
MTX1-4 post
LR pre/post
L+ R pre/post
Mix1-10 post
Grp1-4 post
PAFL
post
AFL
L+ R
post
AFL
post
AFL
post
AFL
Mix sends
FX sends
MTX sends
R
R MTX sends
SEND
L
to LR
L
BAL
PFL
R MTX sends
SEND
METER
Post
Pre
PAN
SEND
L
METER
Post
Pre
METER
Post
Pre
L
L
METER
SEND
L+ R to Output Patch
FADER
FADER
FADER
FADER
MTX
+
-
BAL + 4dBu
+
-
BAL + 4dBu
+
-
+
-
BAL + 4dBu
+
-
+
-
BAL + 4dBu
+
-
+
-
BAL + 4dBu
+
-
+
-
R
L
R
L
R
L
AES Out
R
L
R
L
R
L
Alt Out
BAL + 4dBu
+
-
AES digital out
(option)
DAC
DAC
BAL + 4dBu
DAC
+
-
+
DAC
Mtx Out 1-2, 3-4
2TRK Out
DAC
DAC
LR Out
DAC
DAC
Mix Out 5-6, 7-8, 9-10
DAC
Mix Out 1-4
DAC
DAC
Grp Out 1-2, 3-4
12.2 Qu-24 System Block Diagram
AP9372-1
12.3 Mechanische Details
Diese Information dient zum Einbau des Gerätes. Der Qu-16 kann auf einer ebenen Fläche, eingebaut in ein 19” Rack
oder eingebaut in einem Flightcase betrieben werden.
Lüftung -
Es ist sehr wichtig für die richtige Funktion
des Gerätes, das genug Luft an die bezeichneten Stelle
kommt und Luftschlitze nicht abgedeckt oder verstopft sind.
Achtung – Ein Blockieren der Luftzufuhr kann zur
Überhitzung des Gerätes und zu ernsthaften Schaden oder
Ausfall führen. Eine Gewährleistung ist dann
ausgeschlossen.
440
27
30
186
20 degrees
70
471
62
134
133
190
43
171
40
496
43
Rack Mount Option – Ein Rack
Einbaukit ist für das QU-16 verfügbar.
Rack Kit Teilenummer QU-16-RK19
Zum Einbau im 19” Rack werden 11
Höheneinheiten benötigt.
486
Achtung – Genug Platz für die Stecker
und Kabel auf der Rückseite lassen!
Die Rackwinkel können montiert werden,
ohne daß man die Plastik-Seitenteile des
Gerätes demontiert. Einfach mit den
mitgelieferten Schrauben (6x M4x8) und
einem T20 Torx Schraubendreher
befestigen.
Achtung – Sollten sie längere Schrauben
verwenden, kann dies zur Beschädigung
im inneren des Gerätes führen!
483
Qu-16/24 Bedienungsanleitung
Die Rackwinkel dann im Rack mit
Standard Rackschrauben befestigen.
58
AP9372-1
Download PDF