Citizen | D716 | D710/D716

BETRIEBSANLEITUNG
D710/ D716
Nicht autorisierte Reproduktion dieser Bedienungsanleitung (teilweise oder vollständig) ist strikt
verboten.
Änderungen des Inhalts dieser Bedienungsanleitung bleiben ohne Vorankündigung vorbehalten.
Der Hersteller ist nicht verantwortlich für irgendwelche Schäden, Verdienstausfälle oder Ansprüche
dritter Parteien, die auf die Verwendung dieser Bedienungsanleitung oder des darin beschriebenen
Produkts zurückzuführen sind.
• Windows 98, Windows 98SE, Windows Me, Windows 2000 und Windows XP sind eingetragene
Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation, USA.
• Andere in dieser Bedienungsanleitung verwendete Firmen- und Produktbezeichnungen können
ebenfalls registrierte Warenzeichen oder Warenzeichen der entsprechenden Firmen sein.
• Der Algorithmus dieses Tauchcomputers unterliegt einer Lizenz von dem „Defence and Civil
Institute of Environmental Medicine (DCIEM)“ aus Kanada.
2
English
Vor der Verwendung
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie diese Armbanduhr
vor der Verwendung unter Benutzung des
mitgelieferten Ladegerätes aufladen.
Deutsch
Diese Armbanduhr kann wiederholt aufgeladen werden.
Das Display der Armbanduhr wurde vor dem Versand ab Werk ausgeschaltet, um
den Stromverbrauch von der Energiespeicherzelle zu reduzieren.
* Entfernen Sie den am Display der Armbanduhr angebrachten
Aufkleber, bevor Sie die Armbanduhr verwenden.
English
Vor der Verwendung der Armbanduhr müssen Sie
diese gemäß nachfolgender
Beschreibung vollständig
aufladen. Das Display kann
danach beleuchtet werden,
indem Sie den
Gesamtrückstellungsvorgang
ausführen.
English
* Für Einzelheiten über das
Einsetzen der vier AlkaliMignonbatterien in das
Ladegerät
Ladegerät und das Aufladen
der Armbanduhr siehe den mit
„Ladegerät“ betitelten Abschnitt.
English
(1) Setzen Sie vier AlkaliMignonbatterien in das mitgelieferte
Ladegerät ein.
(2) Setzen Sie die Armbanduhr in das
LED
Ladegerät ein und laden Sie die
Armbanduhr auf, bis die LED an der Oberseite des Ladegerätes erlischt. (Für ein
vollständiges Aufladen der Armbanduhr werden etwa sieben Stunden benötigt.)
* Wir empfehlen das Aufladen der Armbanduhr auf einer stabilen und
waagerechten Unterlage auszuführen, um ein versehentliches
Herausfallen der Armbanduhr aus dem Ladegerät zu vermeiden.
gleichzeitig drücken und freigeben, dann wird
das gesamte Display beleuchtet, nachdem ein
Alarm ertönt und „INITIALIZE“ angezeigt wird
(Gesamtrückstellung).
(B)
(D)
(A)
English
(4) Wenn Sie eine der Tasten drücken und freigeben,
werden nach dem Erscheinen des Schriftzuges
„LOADING“ die Zeit und das Datum angezeigt.
(5) Stellen Sie die Zeit, das Datum und jeden Modus
richtig ein, indem Sie die entsprechenden
Abschnitte dieser Bedienungsanleitung beachten.
(C)
English
(3) Wenn Sie die vier Tasten (A), (B), (C) und (D)
* Für die Berichtigung der Zeit und des Datums siehe „Verwendung des Standardmodus:
1. Verwendung der Zeitmodus“ in dieser Anleitung.
3
Einleitung
Wir möchten uns bei dieser Gelegenheit dafür bedanken, dass Sie sich für diese Citizen
CYBER AQUALAND Nx entschieden haben. Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung vor der
Verwendung Ihrer neuen Armbanduhr aufmerksam durch, um dio richtige Verwendung
sicherzustellen. Bewahren Sie danach die Bedienungsanleitung an einem sicheren Ort auf, um
später bei Bedarf nachschlagen zu können.
Bei der CYBER AQUALAND Nx handelt es sich um eine Taucheruhr mit eigenem
Tiefenmesser, die sich durch einen internen Tauchcomputer auszeichnet, der kompatibel
sowohl mit NITROX als auch mit Tauchen in großer Höhe ist. Die Armbanduhr speichert
automatisch verschiedene Daten (einschließlich maximale Tiefe, Tauchzeit und andere
Parameter) sowie Tauchprofildaten während eines Tauchganges und zeigt diese Daten in Form
von Protokolldaten an.
Sie können die in der Armbanduhr gespeicherten Tauchdaten unter Verwendung einer InfrarotKommunikationsschnittstelle oder eines als Option erhältlichen Kommunikationsgerätes (USBSchnittstelle) in einen Personal Computer laden, nachdem Sie die auf der mitgelieferten CDROM enthaltene Software AQUALAND GRAPH Nx auf Ihrem Computer installieren.
Sobald Sie die Tauchdaten in Ihren Personal Computer geladen haben, können Sie Zeichen
einfügen, Grafiken von Tauchdaten generieren, Standbilder oder animierte Daten einfügen und
diese gemeinsam in Form eines täglichen Protokolls verwalten. Da Sie das tägliche Protokoll
ausdrucken oder in das HTML-Format umwandeln können, bietet dieses Verfahren
beachtlichen Bedienungskomfort bei der Speicherung von Tauchdatensätzen.
Zusätzlich wird durch das Installieren der mit dieser Armbanduhr mitgelieferten Software
CAPgm nicht nur die Einstellung verschiedener Funktionen der Armbanduhr (Reisezeit,
Alarmzeit, Timer-Einstellung usw.) auf Ihrem Personal Computer ermöglicht, sondern Sie
können auch Ihre beliebtesten Grafiken an unterschiedlichen Wochentagen am Display der
Armbanduhr anzeigen.
Wir hoffen, dass Sie die Verwendung Ihrer CYBER AQUALAND Nx Ihre Tauchgänge noch
vergnüglicher gestalten lässt.
* Für Kunden, die unsere bestehenden CYBER
AQUALAND (Uhrwerk-Nr. D70*) und HYPER
AQUALAND (Uhrwerk-Nr. D20*) Produkte
verwenden:
• Im Falle der Verwendung der CYBER AQUALAND oder HYPER AQUALAND Software,
können Sie die bestehende Verwaltung der Tauchdaten mit den entsprechenden Versionen
von AQUALAND GRAPH fortsetzen, indem Sie AQUALAND GRAPH Nx importieren.
• Die CYBER AQUALAND und HYPER AQUALAND Daten können unter Verwendung von
AUALAND GRAPH Nx empfangen werden. Um die Daten von der HYPER AQUALAND
empfangen zu können, sind jedoch das Kommunikationsgerät und das Anschlusskabel für die
Verwendung mit der HYPER AQUALAND erforderlich.
• Das mit der CYBER AQUALAND mitgelieferte Kommunikationsgerät und das USB-Kabel
können weiterhin als Ladegerät und USB-Schnittstelle für die CYBER AQUALAND Nx
verwendet werden.
(Für weitere Informationen über die Vorgänge für das Importieren und Empfangen der Daten
siehe die auf der mitgelieferten CD-ROM enthaltene AQUALAND GRAPH Nx
Bedienungsanleitung.)
4
Sicherheitsmaßregeln: Immer beachten!
Nachfolgend sind die Sicherheitsmaßregeln erläutert, die Sie immer beachten müssen,
um Verletzungen des Trägers oder anderer Personen sowie Sachschäden zu vermeiden.
Wichtige Hinweise
W Die bei Ignorierung der nachfolgenden Sicherheitsmaßregeln
auftretenden Verletzungs- und Beschädigungsrisiken sind unter
Verwendung der folgenden Markierungen klassifiziert und erläutert.
GEFAHR
Diese Markierung weist auf Punkte hin, bei deren
Nichtbeachtung hohe Todes- oder
Verletzungsgefahr besteht.
WARNUNG
Diese Markierung weist auf Punkte hin, bei deren
Nichtbeachtung Todes- oder Verletzungsgefahr
besteht.
VORSICHT
Diese Markierung weist auf Punkte hin, bei deren
Nichtbeachtung nur die Gefahr von Verletzungen
oder Sachschäden besteht.
W Die Arten der zu beachtenden Punkte sind unter Verwendung der
folgenden Markierungen klassifiziert und erläutert (nachfolgend sind
zwei Symbolbeispiele aufgeführt).
Dieses Symbol weist darauf hin, dass Vorsicht oder Aufmerksamkeit
geboten ist.
Dieses Symbol weist auf Verbote hin.
5
WARNUNG
Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung aufmerksam durch und beachten Sie
alle beschriebenen Gefahren, Warnungen und Vorsichtsmaßregeln. Machen Sie
sich mit der Verwendung, den Anzeigen und den Begrenzungen dieser
Armbanduhr vollständig vertraut. Falls Sie die Bedienungsanleitung nicht
vollständig verstehen oder befolgen, kann es zu Fehlern während des
Tauchens kommen, die zu ernsthaften Verletzungen und sogar zum Tode
führen können.
Tauchen ist ein potenziell gefährlicher Sport. Wenn Sie diese Armbanduhr für
das Tauchen verwenden, machen Sie sich mit allen in dieser Anleitung
beschriebenen Merkmalen vertraut und halten Sie unbedingt die beschriebenen
Bedienungsvorgänge ein.
Die Armbanduhr funktioniert vielleicht nicht richtig, wenn sie auf eine andere als in dieser
Anleitung beschriebene Weise behandelt wird.
Allgemeine Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich des
Tauchens
WARNUNG
Falls Sie diese Armbanduhr für das Tauchen verwenden, unterziehen Sie sich
vorher unbedingt einer Schulung im Gerätetauchen durch einen beglaubigten
Tauchlehrer, damit Sie über die erforderliche Erfahrung und das erforderliche
Können für sicheres Tauchen verfügen. Zusätzlich müssen Sie sicherstellen,
dass Sie die Handhabung und Bedienung dieser Armbanduhr vollständig
gemeistert haben.
Auch wenn Sie das Tauchen nur als Sport betreiben, ist das Tauchen jeglicher Art mit
potenziellen Gefahren verbunden. Falls Sie das Tauchen mit fehlerhaftem oder
unzureichendem Training versuchen, kann es zu einem fatalen oder ernsthaften Unfall
kommen.
WARNUNG
Versuchen Sie niemals ein NITROX-Tauchen, wenn Sie sich nicht vorher einem
speziellen Training für das NITROX-Tauchen unterzogen haben.
Diese Armbanduhr ist zwar mit dem NITROX-Tauchen kompatibel, wobei jedoch trotzdem
darauf hingewiesen werden muss, dass das NITROX-Tauchen im Gegensatz zu dem
Tauchen mit Pressluft ernsthafte oder potenziell fatale Risiken darstellt.
WARNUNG
Jeder Taucher trägt die Verantwortung, für sich selbst einen Tauchplan in
Übereinstimmung mit seinen eigenen Fähigkeiten zu erstellen, um optimale
Sicherheit zu gewährleisten.
Die Tauchcomputerfunktion dieser Armbanduhr ist nicht ausgelegt, um das Auftreten von
Dekompressionserkrankungen vollständig zu vermeiden. Zusätzlich ist sie ungeeignet für die
Überwachung der Unterschiede in den physiologischen Funktionen von individuellen
Tauchern oder der Unterschiede in den physischen Bedingungen an einem gegebenen Tag.
6
Da die physischen Bedingungen eine beachtliche Auswirkung auf das Auftreten der
Dekompressionserkrankung aufweisen, variiert der Risikograd der
Dekompressionserkrankung in Abhängigkeit von den physischen Bedingungen des Tauchers
an diesem Tag. Es wird daher empfohlen, dass Sie das Tauchen unterlassen sollten, wenn
Ihre physische Verfassung schlecht ist, wie zum Beispiel bei Erkrankung, Ermüdung,
Schlaflosigkeit oder Katzenjammer.
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der Verwendung
dieser Armbanduhr
GEFAHR
Verwenden Sie diese Armbanduhr niemals während des
Dekompressionstauchens und speziell nicht während des NITROX-Tauchens.
Obwohl diese Armbanduhr auch in einem Notfall Daten über das Kompressionstauchen
liefert, stellt die Verwendung dieser Armbanduhr für das Dekompressionstauchen ein
größeres Risiko als für das dekompressionsfreie Tauchen dar. Da das
Dekompressionstauchen während des NITROX-Tauchens besonders gefährlich ist,
verwenden Sie diese Armbanduhr niemals unter diesen Bedingungen.
Dekompressionstauchen während des NITROX-Tauchens kann zu einem Unfall mit
Todesfolge oder ernsthaften Verletzungen führen. (Der DCIEM-Algorithmus generiert einen
bestimmten Hardware-Fehler im Falle des Dekompressionstauchens während des NITROXTauchens.
GEFAHR
Leihen Sie diese Armbanduhr niemals einer anderen Person und verwenden Sie
diese auch niemals gemeinsam mit einer anderen Person, wenn Sie an der
Oberfläche rasten (während die Armbanduhr in dem Oberflächenmodus
arbeitet). Verwenden Sie auch niemals die von dieser Armbanduhr angezeigten
Daten für eine andere Person als sich selbst.
Diese Armbanduhr ist für die Verwendung durch einen einzigen Anwender ausgelegt.
Da die von dem Tauchcomputer ausgeführten Berechnungen auf früheren Tauchgängen
beruhen und auch während des Betriebs im Oberflächenmodus fortgesetzt werden, kann die
Verwendung der Armbanduhr durch eine andere Person dazu führen, dass der
Tauchcomputer nicht die für den Anwender geeigneten Berechnungen ausführen kann,
wodurch es zu Unfallgefahr mit Todesfolge oder ernsthaften Verletzungen kommen kann.
GEFAHR
Vermeiden Sie jegliche Flugreise bei aktiviertem Oberflächenmodus.
Falls Sie eine Flugreise unternehmen, ohne nach dem Tauchen eine ausreichende
Rastperiode einzulegen, kann es zum Risiko einer Dekompressionserkrankung kommen. Wir
empfehlen daher die Vermeidung von Flugreisen für mindestens 24 Stunden nach dem
letzten Tauchgang, auch wenn der Oberflächenmodus nicht länger angezeigt wird. Es gibt
keine allgemeine Regeln für die vollständige Vermeidung von durch Flugreisen nach
Tauchgängen verursachten Dekompressionserkrankungen.
7
WARNUNG
Falls Sie diese Armbanduhr für das Tauchen verwenden, benutzen Sie
auch immer zusätzliche Sicherheitsausrüstung (einschließlich einer
DCIEM-Auftauchtabelle, einer Tauchuhr, eines Restdruckmessers und
eines Wassertiefenmessers).
Plötzliche Fluktuationen in der Atmosphäre und Änderungen der Wassertemperatur
können sich auf die Anzeige und das Leistungsvermögen dieser Armbanduhr
auswirken. Stellen Sie immer sicher, dass Sie diese Armbanduhr nur in Kombination
mit einer Sicherheitsausrüstung verwenden, um einem möglichen Versagen dieser
Armbanduhr vorzubeugen. Die Tauchcomputerfunktionen dieser Armbanduhr sind
nicht ausgelegt, um Sie vollständig vor der Dekompressionserkrankung oder einer
Sauerstoffvergiftung zu schützen. Da diese Armbanduhr nur für die Anzeige der
Informationen ausgelegt ist, die Sie als Referenz zur Minimierung des Risikos einer
Dekompressionserkrankung usw. beachten sollten, bietet sie keinen vollständigen
Schutz für die Sicherheit des Anwenders.
WARNUNG
Überprüfen Sie unbedingt die Armbanduhr vor jedem Tauchgang, um
Fehlbetrieb der Armbanduhr bzw. aufgrund von fehlerhaften Einstellungen
der Armbanduhr verursachte Unfälle zu vermeiden. (Für Informationen
über den Inspektionsvorgang siehe „Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der
Verwendung während des Tauchens“ auf Seite 15). Achten Sie bei der
Überprüfung speziell darauf, dass die Armbanduhr vollständig aufgeladen
ist, die Sauerstoffkonzentration (O2%) richtig eingestellt ist und keine
Warnungen angezeigt werden.
WARNUNG
Die Verwendung dieser Armbanduhr ist auf das Sporttauchen bei
Wassertemperaturen von +10°C bis +40°C begrenzt.
Verwenden Sie diese Armbanduhr niemals für das Tiefseetauchen mit
Helium/Sauerstoff-Gemisch, für das Tauchen bei einer außerhalb des obigen
Bereichs liegenden Wassertemperatur bzw. für das Tauchen in Höhen von mehr als
3.000 m über dem Meeresspiegel, da sonst die Armbanduhr vielleicht nicht richtig
funktionieren und zu Unfallgefahr führen kann. Zusätzlich ist zu erwähnen, dass diese
Armbanduhr die Tiefe nicht richtig anzeigt, wenn sie in anderem Wasser als
Salzwasser (Dichte 1,025) verwendet wird.
WARNUNG
Um optimale Sicherheit während des Tauchens zu gewährleisten, halten
Sie immer ausreichende Sicherheitsreserven relativ zu der angezeigten
Nulltauchzeit (Tauchzeit ohne erforderliche Dekompressionsintervalle) ein.
8
WARNUNG
Falls es zu einem Dekompressionstauchen kommt, beginnen Sie sofort mit
dem Auftauchen, wobei Sie eine Auftauchrate von nicht mehr als
18 m/Minute einhalten müssen.
Da das Dekompressionstauchen mit einem hohen Risiko für das Auftreten der
Dekompressionserkrankung verbunden ist, beachten Sie immer die folgenden
Punkte.
• Führen Sie die Dekompressionsstopps während des Auftauchens in Abhängigkeit
von den Dekompressionsstoppinstruktionen aus.
• Wenn Sie einen Dekompressionsstopp ausführen, tauchen Sie niemals auf eine
geringere als die angegebene Tiefe auf.
• Da bei starkem Wellengang usw. die Einhaltung einer konstanten Tiefe schwierig ist,
nehmen Sie die Dekompressionsstopps an etwas größeren als den angegebenen
Tiefen vor, um Dekompressionserkrankung zu vermeiden.
* Es kommt zu einem permanenten Fehler (ERROR), falls Sie mit dem Tauchen unter
Ignorierung der Dekompressionsstoppinstruktionen fortsetzen, worauf die Armbanduhr für 24
Stunden nicht auf den Tauchmodus geschaltet werden kann.
WARNUNG
Das Schwimmtauchen (Schnorcheln) nach dem Gerätetauchen wird nicht
empfohlen, da dieses ernsthafte Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben
kann. Es wird empfohlen, dass Sie nach dem Gerätetauchen eine Pause
von mindestens zwei Stunden einlegen, bevor Sie mit dem
Schwimmtauchen beginnen und dabei die Tauchtiefe auf nicht mehr als 5
m begrenzen.
WARNUNG
Alle Teile dieser Armbanduhr, mit Ausnahme des Bandes, sind vom
Hersteller zu reparieren. Die Wasserdichtheit und andere Funktionen
können nicht gewährleistet werden, wenn die Armbanduhr von einer
anderen Person als dem Hersteller repariert wurde. Bitte wenden Sie sich
an Ihren Kundendienst, wenn es zu einem Problem kommen sollte.
WARNUNG
Die in dieser Armbanduhr verwendeten Dichtungen sind als
Verbrauchsartikel zu betrachten, die sich mit langzeitiger Verwendung
verschlechtern. Falls sich die Dichtungen verschlechtern, wird die
Wasserdichtheitsfunktion der Armbanduhr beeinträchtigt, sodass Wasser
in die Armbanduhr eindringen kann, wodurch die Funktionen der
Armbanduhr beeinträchtigt oder unterbrochen werden können. Bitte lassen
Sie Ihre Armbanduhr regelmäßig alle zwei bis drei Jahre von dem Hersteller
inspizieren (für diese Inspektion wird Ihnen eine Gebühr berechnet) und die
Dichtungen, das Glas und andere Verbrauchsartikel wie erforderlich
austauschen.
9
VORSICHT
• Fertigen Sie immer schriftliche Kopien aller wichtigen in der Armbanduhr
abgespeicherten Daten an.
Besonders die Tauchdaten sollten Sie möglichst bald auf Ihren PC übertragen oder
in einem Logbuch schriftlich festhalten. Die verschiedenen von dieser Armbanduhr
aufgezeichneten Daten können verloren gehen, wenn Sie die Armbanduhr falsch
verwenden, starker Elektrizität oder elektronischem Rauschen aussetzen, bzw.
wenn es zu Fehlbetrieb kommt und die Armbanduhr repariert werden muss.
• Bitte beachten Sie, dass der Hersteller keine Haftung für
Beschädigungen, Verdienstausfälle oder Kompensationsansprüche
dritter Parteien übernimmt, die auf die Verwendung dieses Gerätes
zurückzuführen sind.
• Bitte beachten Sie, dass der Hersteller keine Haftung für
Beschädigungen, Verdienstausfälle oder Kompensationsansprüche
dritter Parteien übernimmt, die auf Reparaturen oder Fehlbetrieb dieses
Gerätes zurückzuführen sind.
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der Verwendung
des Kommunikationsgerätes
WARNUNG
Falls die Füße oder die Batteriefachabdeckung des
Kommunikationsgerätes entfernt wurden, bewahren Sie diese an einem
sicheren Ort außerhalb der Reichweite von Kleinkindern auf, um ein
versehentliches Verschlucken zu vermeiden. Lassen Sie ähnliche Vorsicht
walten, wenn diese Teile versehentlich entfernt werden sollten.
Empfehlung für regelmäßige Inspektionen
(gebührenpflichtiger Inspektionsdienst)
Die CYBER AQUALAND Nx ist ausschließlich für Tauchanwendungen
ausgelegt. Um sichere Verwendung Ihrer Armbanduhr zu gewährleisten,
müssen die Dichtungen und andere Verbrauchsartikel regelmäßig
ausgetauscht werden, damit die Wasserdichtheit beibehalten werden kann.
Zusätzlich wird auch empfohlen, dass Sie alle zwei bis drei Jahre
regelmäßige Inspektionen ausführen lassen sollten (für diese Inspektionen
wird Ihnen eine Gebühr berechnet), um das Leistungsvermögen Ihrer
Armbanduhr zu bestätigen.
10
INHALT
Vor der Verwendung ...................................................................................................... 3
Einleitung ......................................................................................................................... 4
Überprüfen des Zubehörs ........................................................................................... 14
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der Verwendung während des Tauchens ..... 15
Merkmale ........................................................................................................................ 18
Ladegerät ....................................................................................................................... 20
1. Bezeichnungen und Funktionen der Komponenten .................................................. 20
2. Einbauvorgang für vier Alkali-Mignonbatterien ......................................................... 21
3. Aufladen der Armbanduhr ......................................................................................... 22
Bezeichnungen der Komponenten ............................................................................ 24
Armbanduhr-Anzeigemodi (Funktionen) .................................................................. 24
Ladepegelanzeige und kontinuierliche Betriebsdauer .......................................... 26
1. Ablesen der Ladepegelanzeige der Armbanduhr ..................................................... 26
2. Kontinuierliche Betriebsdauer ................................................................................... 27
Verwendung der EL-Leuchte ...................................................................................... 27
Umschalten des Modus ............................................................................................... 28
Verwendung des Standardmodus ............................................................................. 30
1. Verwendung der Zeitmodus ...................................................................................... 30
A. Umschalten des Displays ..................................................................................... 30
B. Einstellung von Zeit und Datum ........................................................................... 31
C. Tägliche Grafikanzeige ........................................................................................ 32
2. Verwendung des Reisezeitmodus ............................................................................ 33
A. Umschalten des Displays ..................................................................................... 33
B. Einstellung der Reisezeit ...................................................................................... 33
C. Austausch von Ortdaten zwischen dem Reisezeitmodus und dem Zeitmodus ......... 34
3. Verwendung des Zielort-Timer-Modus ...................................................................... 35
A. Einstellung des Zielort-Timers .............................................................................. 35
B. Zielort-Timer-Messvorgang .................................................................................. 36
4. Verwendung des Alarmmodus .................................................................................. 38
A. Alarm-EIN/AUS und Alarmmonitor ....................................................................... 38
B. Einstellung des Alarms ......................................................................................... 38
5. Verwendung des Chronographmodus ...................................................................... 40
A. Ablesen des Displays ........................................................................................... 40
B. Chronograph-Zeitmessungsvorgang .................................................................... 40
6. Verwendung des Timer-Modus ................................................................................. 41
A. Einstellung des Timers ......................................................................................... 41
B. Timer-Messvorgang ............................................................................................. 42
11
7. Verwendung des Systemmonitormodus ................................................................... 43
A. Umschalten des Displays ..................................................................................... 43
B. Ladepegelanzeige ................................................................................................ 43
C. Flash-Speicher-Statusanzeige ............................................................................. 44
D. Datenmüll-Entsorgungsvorgang ........................................................................... 44
Von dieser Armbanduhr angezeigte Orte ................................................................ 46
Warnfunktionen ............................................................................................................. 47
1. Typen der Warnfunktionen und Bedingungen für die Aktivierung der Warnfunktionen .......... 47
2. Erläuterung der Warnfunktionen ............................................................................... 48
Von dieser Armbanduhr verwendete Tauchbegriffe .............................................. 52
Verwendung des Tauchplanmodus .......................................................................... 55
1. Umschalten des Displays .......................................................................................... 55
2. NITROX-Einstellung .................................................................................................. 56
3. Einstellung für große Höhe ....................................................................................... 56
4. Tauchbedingungsmarkierungen ............................................................................... 57
5. Umschalten der Tauchbedingungen und Einstellung der Sauerstoffkonzentration (O2%) ..... 57
A. NITROX-Einstellung und Sauerstoffkonzentrationseinstellung ............................ 57
B. Umschalten von der NITROX-Einstellung auf die AIR-Einstellung ...................... 58
6. Aufrufen der Grenzzeit ohne Dekompression ........................................................... 58
7. Tauchalarm ............................................................................................................... 58
A. Einstellung des Tauchalarms ............................................................................... 59
B. Tauchalarmmonitor .............................................................................................. 59
Verwendung des GerätetauchenProtokollmodus und des Schwimmtauchen-Protokollmodus ............................. 60
1. Aufrufen der Gerätetauchen-Protokolldaten ............................................................. 60
2. Aufrufen der Schwimmtauchen-Protokolldaten ......................................................... 61
3. Löschen der Protokolldaten ...................................................................................... 62
Verwendung des Tauchmodus .................................................................................. 63
1. Erläuterung der Anzeige während der Wassertiefenmessung .................................. 64
A. Anzeige während der AIR-Einstellung .................................................................. 64
B. Anzeige während der NITROX-Einstellung .......................................................... 65
2. Sicherheitsstoppgrafik und Dekompressionsstoppgrafik .......................................... 66
A. Sicherheitsstoppgrafik .......................................................................................... 66
B. Dekompressionsstoppgrafik ................................................................................. 66
3. Tiefenmessung ......................................................................................................... 66
4. Tauchzeitmessung .................................................................................................... 67
5. Wassertemperaturmessung ...................................................................................... 67
6. Anzahl der Tauchgänge pro Tag und Aufzeichnung der Protokolldaten .................. 67
7. Beenden des Tauchmodus ....................................................................................... 67
12
Verwendung des Oberflächenmodus ....................................................................... 68
Stromsparmodus (temporäre Funktion) ................................................................... 69
1. Umschalten des Displays .......................................................................................... 69
2. Einstellung von Zeit und Datum ................................................................................ 70
Datenkommunikationsfunktionen ............................................................................. 71
1. Infrarot-Kommunikation ............................................................................................. 71
A. Kommunikationsbereich ....................................................................................... 71
B. Bedienungsvorgang für Infrarot-Kommunikationsmodus ..................................... 72
2. Kommunikation über USB-Schnittstelle .................................................................... 73
3. Datenkommunikation mit dem PC ............................................................................ 73
A. Vorbereitungen für die Kommunikation ................................................................ 74
B. Senden und Empfangen von Daten ..................................................................... 75
4. Datenkommunikation zwischen Armbanduhren ........................................................ 75
Gesamtrückstellung ..................................................................................................... 77
Formatieren des Flash-Speichers ............................................................................. 78
Zubehör-Software ......................................................................................................... 79
1. Betriebsumfeld .......................................................................................................... 79
2. Installieren von AQUALAND GRAPH Nx (Software für Tauchdatenverwaltung) ............ 80
3. Installieren von CAPgm (Software für Armbanduhreinstellung) ................................ 81
4. Starten und Beenden von AQUALAND GRAPH Nx und CAPgm ............................. 83
A. Starten von AQUALAND GRAPH Nx und CAPgm ............................................... 83
B. Beenden von AQUALAND GRAPH Nx und CAPgm ............................................ 83
Kommunikationsgerät ................................................................................................. 84
1. Bezeichnungen und Funktionen der Komponenten .................................................. 85
2. Verwendung des Kommunikationsgerätes ............................................................... 86
A. Einsetzen der Batterien ........................................................................................ 86
B. Anbringen und Entfernen der Armbanduhr .......................................................... 86
3. Installieren des USB-Treibers ................................................................................... 87
Störungsbeseitigung ................................................................................................... 93
Vorsichtsmaßregeln für die Handhabung (der Armbanduhr) .............................. 97
Technische Daten ....................................................................................................... 100
1. Armbanduhr ............................................................................................................ 100
2. Ladegerät ................................................................................................................ 101
3. Kommunikationsgerät (Option) ............................................................................... 102
13
Überprüfen des Zubehörs
Nachdem Sie die Verpackung geöffnet haben, überprüfen Sie zuerst, dass die
nachfolgend aufgeführten Produkte und das gesamte Zubehör vorhanden sind.
Spezialkoffer
Ladegerät M 1
Armbanduhr M 1
CD-ROM M 1
Bedienungsanleitung
(diese Anleitung)
Alkali-Mignonbatterie M 4
14
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der Verwendung während des Tauchens
WARNUNG
Falls Sie diese Armbanduhr für das Tauchen verwenden, sorgen Sie vorher für
geeignete Schulung und Training und verwenden Sie die Armbanduhr unter
Einhaltung aller Sicherheitsregeln. Falls Sie diese Punkte nicht einhalten, kann
es zu Dekompressionserkrankung, Sauerstoffvergiftung oder anderen Unfällen
mit Todesfolge bzw. ernsthaften Verletzungen kommen.
* Bitte beachten Sie diese Punkte und die Beschreibungen unter „Sicherheitsmaßregeln“ auf
Seite 5 bis 10.
• Falls Sie diese Armbanduhr für das Tauchen verwenden, benutzen Sie immer zusätzliche
Sicherheitsausrüstung (einschließlich einer DCIEM-Auftauchtabelle, einer Taucheruhr, eines
Restdruckmessers und eines Wassertiefenmessers), um optimale Sicherheit zu gewährleisten.
• Überprüfen Sie die Armbanduhr vor jedem Tauchgang, damit sichergestellt wird, dass ihre
Funktionen richtig arbeiten. Für Informationen über die während des Tauchens zu
überprüfenden Punkte siehe „Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der Verwendung während des
Tauchens“.
• Es wird empfohlen, diese Armbanduhr nur für das Sporttauchen bis zu Tiefen von 18 m zu
verwenden. Versuchen Sie während des Sporttauchens niemals tiefer als bis zu der Grenztiefe
von 40 m zu tauchen.
• Halten Sie immer ausreichend Tauchzeitreserven ein, damit Sie ohne Dekompressionsstopps
auftauchen können.
• Führen Sie immer geeignete Sicherheitsstopps und Dekompressionsstopps aus. Auch bei
Tauchgängen, bei welchen keine Dekompressionsstopps erforderlich sind, sollten Sie aus
Sicherheitsgründen einen Sicherheitsstopp in einer Tiefe von 5 m ausführen. Falls ein
Dekompressionsstopp am Display angezeigt wird, versuchen Sie länger als am Display
angezeigt in der entsprechenden Tiefe zu stoppen.
• Halten Sie nach jedem Tauchgang eine ausreichende Rastperiode in Übereinstimmung mit den
Sicherheitsregeln ein. Halten Sie nach einem Tauchgang immer eine ausreichende Rastperiode
ein, bevor Sie eine Flugreise bzw. einen Ausflug in große Höhe vornehmen, um das Risiko von
Dekompressionserkrankungen zu vermeiden.
VERBOT
Verwendungsverbot während des Tauchens
Versuchen Sie niemals die Verwendung dieser Armbanduhr für das Tauchen
unter den folgenden Bedingungen.
• Wenn das Tauchen in dem Systemmonitormodus verboten ist:
… Die Armbanduhr schaltet nicht auf den Tauchmodus, wenn [
] auf NG geändert wurde.
• Wenn die Armbanduhr den Betrieb einstellt oder ein Fehler aufgetreten ist (stoßen Sie mit der
Armbanduhr während des Tauchens niemals gegen harte Objekte wie Ausrüstung oder
Felsen).
• Wenn die Wassertiefe außerhalb des garantierten Temperaturbereichs oder in einer Höhe von
mehr als 3.000 m gemessen wird
… Die Wassertiefen-Messgenauigkeit dieser Armbanduhr wird in dem Temperaturbereich von
+10°C bis +40°C garantiert.
… Die Wassertiefen-Messfunktion arbeitet nicht in Höhen von mehr als 3.000 m über dem
Meeresspiegel.
• Wenn gefährliche Vorgänge ausgeführt oder gefährliche Situationen angetroffen werden:
… Diese Armbanduhr funktioniert nicht als Sicherheits- oder Notfallinstrument, wie es bei
Unterwasserunfällen verwendet werden muss.
• Wenn ein Helium/Sauerstoff-Gemisch verwendet wird:
… Die Verwendung unter diesen Bedingungen kann zu Fehlbetrieb oder Beschädigung der
Armbanduhr führen.
15
Vorsichtsmaßregeln hinsichtlich der Verwendung
während des Tauchens
Bitte befolgen Sie unbedingt die folgenden Punkte vor, während und nach dem Tauchen.
WARNUNG
Vorsichtsmaßnahmen vor dem Tauchen
• Laden Sie die Armbanduhr ausreichend auf und stellen Sie im Systemmonitormodus
zuverlässiges Aufladen der Armbanduhr sicher, damit diese für das Tauchen verwendet
werden kann. Falls die Armbanduhr nicht ausreichend aufgeladen ist, schaltet die
Armbanduhr auch bei Beginn eines Tauchganges nicht auf den Tauchmodus. Laden Sie
daher die Armbanduhr vor jedem Tauchgang ausreichend auf, damit die Armbanduhr
während des Tauchganges nicht in den unzureichend aufgeladenen Zustand gelangt, da
sonst die Funktion des Tauchcomputers den Betrieb stoppt.
• Während des NITROX-Tauchens müssen Sie sicherstellen, dass die
Sauerstoffkonzentration (O2%) richtig auf die tatsächlich für den Tauchgang verwendete
Sauerstoffkonzentration der Taucherflasche eingestellt ist. Tauchen mit fehlerhaft
eingestellter Sauerstoffkonzentration kann zur Anzeige von fehlerhaften Informationen
während des Tauchens führen, so dass das Risiko von Dekompressionserkrankung oder
Sauerstoffvergiftung stark erhöht wird. Die Sauerstoffkonzentration (O2%) kann im
Wasser oder nach Beginn eines Tauchganges nicht eingestellt oder geändert werden.
Überprüfen und stellen Sie die Sauerstoffkonzentration immer vor dem Tauchen ein.
• Überprüfen Sie, ob „ERR (Error = Fehler)“, „CHK (Check = Prüfung)“ oder „CHRG
(Charge = Ladung)“ am Display angezeigt wird. Die Armbanduhr schaltet nicht auf den
Tauchmodus, wenn „ERR“ oder „CHK“ angezeigt wird. Falls CHRG (Charge = Ladung)
angezeigt wird, ist dies ein Anzeichen dafür, dass die Armbanduhr unzureichend
aufgeladen ist und während des Tauchens entladen werden kann, sodass die Funktion
des Tauchcomputers den Betrieb stoppt.
• Stellen Sie sicher, dass das Armband richtig an dem Gehäuse der Armbanduhr befestigt ist.
• Überzeugen Sie sich, dass das Armband und das Glas der Armbanduhr frei von Rissen,
Kratzern, Ausbrüchen und anderen Abnormitäten sind.
• Stellen Sie sicher, dass die Zeit und das Datum richtig eingestellt sind.
• Stellen Sie sicher, dass der Tiefenalarm und der Tauchzeitalarm richtig eingestellt sind.
• Falls ein großer Unterschied zwischen der Temperatur der Armbanduhr und der
Wassertemperatur vorhanden ist, tauchen Sie die Armbanduhr für mindestens 5 Minuten
in das Wasser, damit sich die Temperatur der Armbanduhr an die Wassertemperatur
angleichen kann, bevor Sie einen Tauchgang beginnen. Ein großer Unterschied zwischen
der Temperatur der Armbanduhr und der Wassertemperatur (wie zum Beispiel beim
Eintauchen der Armbanduhr in das Wasser, nachdem diese dem direkten Sonnenlicht
ausgesetzt wurde) kann eine genaue Messung der Wassertiefe verhindern.
WARNUNG
Vorsichtsmaßnahmen während des Tauchens
Vor Beginn eines Tauchganges stellen Sie immer sicher, dass die
in der
unteren linken Ecke des Displays während der vorläufigen Tauchanzeige blinkt.
• Vermeiden Sie ein zu schnelles Auftauchen.
Ein zu schnelles Auftauchen kann zur Dekompressionserkrankung oder anderen
negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper führen. Halten Sie immer die
sicheren Auftauchzeiten ein.
16
• Tauchen Sie niemals auf eine Art, bei der die Warnfunktionen aktiviert werden.
Da der Risikograd in Abhängigkeit von der Erfahrung, den physischen Bedingungen und
den Tauchbedingungen variiert, nehmen Sie niemals an, dass das Tauchen vollständig
sicher ist, da keine der Warnfunktionen aktiviert wird. Bitte verwenden Sie die
Warnfunktionen nur als allgemeine Anzeige für die Tauchsicherheit.
• Unter Wasser können Sie den Ton des Tauchalarms oder anderer Alarme nur schwer
hören, abhängig von den Umgebungsbedingungen (wie Atmungsgeräusche und
Luftblasengeräusche) und dem Trageverhalten der Armbanduhr, bzw. das Display der
Armbanduhr nur schwer bestätigen.
• Achten Sie immer darauf, dass Sie über ausreichend Luft verfügen. Diese Armbanduhr
verwaltet nicht die in den Pressluftflaschen verbleibende Luftmenge. Der Taucher ist
selbst verantwortlich für die Überwachung der Restluftmenge.
• Falls die Armbanduhr unter Wasser nicht richtig funktionieren sollte, tauchen Sie
unverzüglich gemäß Anleitung des Tauchlehrers auf oder beginnen Sie unverzüglich mit
dem Auftauchen mit einer Auftauchrate von nicht mehr als 18 m pro Minute, und halten
Sie einen Sicherheitsstopp in einer Tiefe von 5 m ein, so lange die Luft reicht.
WARNUNG
Vorsichtsmaßnahmen nach dem Tauchen
• Halten Sie nach jedem Tauchgang eine ausreichende Rastperiode ein, wie sie im
Oberflächenmodus angezeigt wird (der Oberflächenmodus misst die abgelaufene Zeit seit
dem letzten Tauchgang und die No-Fly-Zeit (die Zeit, in der nach einem Tauchgang
wegen des Luftdruckunterschieds nicht geflogen werden darf)).
• Nachdem Sie an der Armbanduhr anhaftenden Schlamm, Sand und anderes
Fremdmaterial gründlich mit Frischwasser abgespült haben, wischen Sie alle Feuchtigkeit
mit einem trockenen Tuch vollständig ab.
• Versuchen Sie niemals ein Abnehmen der Sensorabdeckung oder ein Entfernen von in
dem Drucksensor eingeklemmten Schmutz oder Fremdmaterial mit einem spitzen
Gegenstand. Legen Sie auch niemals übermäßigen Luftdruck an den Drucksensor an,
wie zum Beispiel beim Reinigen mit Hochdruckspray. Falls sich Schmutz oder
Fremdmaterial in dem Drucksensor ansammelt, spülen Sie diesen/dieses mit
Frischwasser aus. Kann der Schmutz oder das Fremdmaterial dadurch nicht entfernt
werden, wenden Sie sich bitte an Ihren nächsten CITIZEN-Kundendienst.
VORSICHT
Tauchen in Frischwasser
• Obwohl diese Armbanduhr auch kompatibel mit dem Tauchen in großer Höhe ist, zeigt
sie in Frischwasser nicht die richtige Wassertiefe an, da sie hauptsächlich für das
Tauchen in Salzwasser ausgelegt wurde.
• Verwenden Sie diese Armbanduhr nur dann für das Tauchen in Frischwasser, wenn Sie
sich einem speziellen Sicherheitstraining unterzogen haben. Da diese Armbanduhr die
Wassertiefe für Salzwasser (Dichte 1,025) anzeigt, ist die Wassertiefe in Frischwasser
tatsächlich um 2,5% größer als die angezeigte Tiefe.
Beispiel: Angezeigte Wassertiefe von 20 m M 1,025 = 20,5 m (tatsächliche Wassertiefe in
Frischwasser)
* Obwohl es bei der angezeigten Wassertiefe beim Tauchen in Frischwasser in großer Höhe usw. zu
einem Fehler kommen kann, werden die Berechnungen des Tauchcomputers richtig ausgeführt.
17
Merkmale
Diese Armbanduhr ist mit einer Vielzahl bequemer
Funktionen für die Verwendung während des
Tauchens ausgestattet.
L
Verschiedene Informationen werden angezeigt, die als Referenz für sicheres Tauchen
dienen, indem die Stickstoffsättigung im Körper anhand der Tauchtiefe, der Tauchzeit,
des vorhergehenden Tauchgangverlaufs usw. berechnet wird (Tauchcomputerfunktion).
* Dekompressions-Berechnungsalgorithmus
Diese Armbanduhr verwendet eine Berechnungsformel von dem „Defense and Civil Institute of
Environmental Medicine (DCIEM)“ aus Kanada.
L
Diese Armbanduhr ist kompatibel mit NITROX-Tauchen (NITROX: Gemisch aus
Stickstoff (NITOgen) und Sauerstoff (OXygen) mit einer von normaler Pressluft
abweichenden Sauerstoffkonzentration) und Tauchen in großer Höhe.
• Die Sauerstoffkonzentration (O2%) des Gasgemisches kann innerhalb des Bereichs von
22% bis 50% eingestellt werden.
• Da der Drucksensor periodisch auch den Luftdruck misst, wenn Sie sich an Land befinden,
und jedes Mal die Stickstoffsättigung im Körper berechnet, werden die
Dekompressionsberechnungen in Abhängigkeit von dem tatsächlichen Luftdruck ausgeführt,
bevor Sie mit dem Tauchen in großer Höhe beginnen.
Die Messung der Wassertiefe beginnt automatisch, wenn Sie mit der am Handgelenk
getragenen Armbanduhr in das Wasser steigen, worauf während des Tauchens
verschiedene Daten (Tiefe, abgelaufene Zeit usw.) automatisch gemessen werden.
L Diese Armbanduhr unterscheidet zwischen Schwimmtauchen und Gerätetauchen in
Abhängigkeit von den Tauchbedingungen (Tiefe und Tauchzeit), wobei bis zu maximal
100 Protokolldatensätze automatisch für beide Taucharten aufgezeichnet werden.
L Diese Armbanduhr weist auch verschiedene für sicheres Tauchen erforderliche
Warnfunktionen auf.
L Die automatisch in der Armbanduhr aufgezeichneten Protokolldaten und Profildaten (bis
zu 2 Stunden) können an einen PC übertragen werden, indem Sie die InfrarotKommunikationsschnittstelle oder das Kommunikationsgerät*1 verwenden, so dass Sie
einfach grafische Repräsentationen der übertragenen Daten auf Ihrem PC verwalten
und generieren können.
L
Verschiedene Funktionen der Armbanduhr können
auf Ihrem PC eingestellt werden.
L
Die folgenden Einstellungen der Armbanduhr können unter Verwendung der InfrarotKommunikationsschnittstelle oder des Kommunikationsgerätes*1 auf Ihren PC
übertragen und dort bearbeitet werden.
• Hinzufügen, Löschen und Änderung der in jedem Modus der Armbanduhr angezeigten Orte.
• Verschiedene Reisezeit-, Alarm- und Zielort-Timer-Einstellungen.
• Einstellung des während eines Tauchganges verwendeten Tauchalarms und Eingabe der
Anzahl der vorhergehenden Tauchgänge.
• Einstellung der täglichen Grafiken und der an Jahrestagen angezeigten Grafiken
(Grafikanzeige).
18
Diese Armbanduhr ist auch mit einer InfrarotKommunikationsfunktion ausgestattet.
Der Armbanduhr-Infrarot-Kommunikationsstandard (IrWW) wird für die InfrarotKommunikation verwendet. Unter Verwendung dieses Standards können die Zeit und
die Alarmzeit auch zwischen unterschiedlichen Armbanduhren eingestellt werden.
L Falls Freunde oder Bekannte die gleiche Armbanduhr besitzen, können die Daten
(einschließlich Zeit-, Datums-, Alarm- und Tauchalarmeinstellungen) zwischen diesen
Armbanduhren übertragen werden. Zusätzlich können Sie die Kommunikation mit einem
PC auch unter Verwendung der Infrarot-Kommunikation ausführen.
L
Diese Armbanduhr ist mit einer aufladbaren
Energiespeicherzelle ausgerüstet.
Die als Stromquelle dieser Armbanduhr verwendete Energiespeicherzelle ist vollständig
frei von Quecksilber und anderen giftigen Substanzen und ist daher besonders
umweltfreundlich.
L Sie können die Energiespeicherzelle dieser Armbanduhr unter Verwendung des
Ladegerätes oder der Kommunkationseinheit*1 aufladen. Einmal vollständig aufgeladen,
arbeitet die Armbanduhr kontinuierlich für etwa einen Monat unter normalen
Betriebsbedingungen. (Die kontinuierliche Betriebsdauer variiert in Abhängigkeit von der
Verwendung zusätzlicher Funktionen und anderer Betriebsbedingungen. Für weitere
Einzelheiten siehe „Ladepegelanzeige und kontinuierliche Betriebsdauer“.)
L Diese Armbanduhr verfügt auch über eine Ladepegelanzeige, die als allgemeiner
Indikator für den Ladepegel der Armbanduhr dient; weiterhin ist eine Warnfunktion bei
unzureichender Ladung integriert, die den Träger am Display darüber informiert, wenn
die Armbanduhr unzureichend aufgeladen ist.
L
Sonstige bequeme Funktionen
Diese Armbanduhr ist auch mit einer Reisezeitfunktion, die Sie einfach die Ortszeit bei
Reisen in Übersee anzeigen lässt, und einer Zielort-Timer-Funktion versehen, welche
die restliche Zeit bis zum Erreichen Ihres Zielortes anzeigt.
L Sie können aus 15 verschiedenen vorprogrammierten Sounds wählen, die in jedem der
Alarm-, Zielort-Timer- und Timer-Modi vernommen werden können.
L Eine EL-Beleuchtungsfunktion lässt Sie das Display auch im Dunkeln ablesen.
L Andere von dieser Armbanduhr gebotene Funktionen schließen einen 24-StundenAlarm, einen Chronographen für die Zeitmessung von bis zu 99 Stunden, 59 Minuten
und 59,99 Sekunden in 1/100-Sekunden-Inkrementen und eine bis auf 99 Minuten
einstellbare Timer-Funktion ein.
L
*1: Das Kommunikationsgerät (USB-Schnittstelle, die auch als Ladegerät dient) ist als Option
erhältlich.
Da dieses Produkt nach Beendigungen von Reparaturen spezielle Techniken und
Ausrüstungen für die endgültige Einstellung und Bestätigung erfordert, müssen alle
Reparaturen (ausgenommen Armband der Armbanduhr) von einem CITIZENKundendienst ausgeführt werden. Falls Reparaturen oder Inspektionen erforderlich
werden sollten, wenden Sie sich bitte daher an Ihren nächsten CITIZENKundendienst.
19
Ladegerät
VORSICHT
Handhabung des Ladegerätes
• Achten Sie darauf, dass kein Wasser auf das Ladegerät gelangt und dieses nicht nass
wird. Das Ladegerät weist keine wasserdichte Bauart auf. Zusätzlich kann das Eindringen
von Sand, Staub und anderem Fremdmaterial in das Ladegerät zu Fehlbetrieb führen.
Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie das Ladegerät im Freien verwenden. Stellen
Sie sicher, dass die Armbanduhr nicht nass ist, wenn Sie dieses in das Ladegerät
einsetzen.
• Für den Transport ist das Ladegerät in den Spezialkoffer oder in einem Plastikbeutel
einzusetzen, nachdem es mit Stoff oder Schaumgummi umhüllt wurde, um das Fließen
eines elektrischen Stroms zu unterbinden. Falls Sie das ungeschützte Ladegerät
transportieren, kann Wärme erzeugt werden oder die vier in das Ladegerät eingesetzten
Alkali-Mignonbatterien können aufgrund eines Kurzschluss der Pole entladen werden.
Wenn Sie das Ladegerät zu Hause aufbewahren, achten Sie darauf, dass die Kontakte
nicht durch Metallgegenstände kurzgeschlossen werden.
• Verwenden und lagern Sie das Ladegerät innerhalb des Temperaturbereichs von +10°C
bis +40°C und bei einer Luftfeuchtigkeit von 20% bis 80% (ohne
Feuchtigkeitskondensation). Vermeiden Sie die Verwendung oder Lagerung des
Ladegerätes an Orten, die plötzlichen Temperaturänderungen ausgesetzt sind.
• Vermeiden Sie die Verwendung oder Aufbewahrung des Ladegerätes an Orten mit
direkter Sonnenbestrahlung oder starker Sand- und Staubverschmutzung. Belassen Sie
das Ladegerät niemals in einem im prallen Sonnenschein geparkten Kraftfahrzeug.
• Versuchen Sie niemals ein Zerlegen oder Modifizieren des Ladegerätes. Anderenfalls
kann es zu Fehlbetrieb kommen.
• Schließen Sie das Ladegerät niemals an Armbanduhren anderer Marken oder an andere
Modelle von Armbanduhren von CITIZEN an. Dieses Ladegerät ist nur für die
Verwendung mit der CYBER AQUALAND Nx (Uhrwerk-Nr. D71*) ausgelegt.
• Lassen Sie das Ladegerät niemals fallen und setzen Sie es keinen starken Stößen aus.
Anderenfalls besteht das Risiko von Beschädigung oder Fehlbetrieb.
• Bitte beachten Sie, dass der Hersteller keine Haftung für Beschädigungen,
Verdienstausfälle oder Kompensationsansprüche dritter Parteien übernimmt, die auf die
Verwendung dieses Produktes zurückzuführen sind.
• Bitte beachten Sie, dass der Hersteller keine Haftung für Beschädigungen,
Verdienstausfälle oder Kompensationsansprüche dritter Parteien übernimmt, die auf
Reparaturen oder Fehlbetrieb dieses Produktes zurückzuführen sind.
1. Bezeichnungen und Funktionen der Komponenten
Anschlussstifte
LED
Batteriehalter
20
Verriegelungslasche
Batteriehalterabdeckung
LED (Lichtemittierende Diode)
Die LED leuchtet während des Aufladens. Wenn Sie die Armbanduhr in das Ladegerät
einsetzen, leuchtet die LED auf, um damit den Beginn des Ladevorganges anzuzeigen. Die
LED erlischt, sobald der Ladevorgang beendet ist.
Anschlussstifte
Das Ladegerät weist vier Anschlussstifte auf. Die beiden mittleren Stifte kommen mit der
Ladeklemme und dem Wassersensor in Kontakt, wogegen die beiden äußeren Stifte das
Gehäuse der Armbanduhr berühren, wenn diese in das Ladegerät eingesetzt ist.
Verriegelungslasche
Die Verriegelungslasche wird verwendet, um die Armbanduhr gegen die Anschlussstifte zu
drücken und in Position zu verriegeln.
Batteriehalter (im Inneren des Ladegerätes)
Der Batteriehalter dient für die Aufnahme von vier Alkali-Mignonbatterien. Der Batteriehalter ist
über ein Kabel mit dem Ladegerät verbunden.
Batteriehalterabdeckung
Öffnen Sie diese Batteriehalterabdeckung, wenn die vier Alkali-Mignonbatterien in den
Batteriehalter eingesetzt bzw. aus diesem entfernt werden sollen.
2. Einbauvorgang für vier Alkali-Mignonbatterien
VORSICHT
Handhabung der Alkali-Mignonbatterien
Da falsche Verwendung der Batterien zu einem Austreten von Batterieflüssigkeit oder
einem Bersten der Batterien führen kann, achten Sie beim Einsetzen der Batterien auf die
folgenden Punkte.
• Setzen Sie die Alkali-Mignonbatterien mit richtiger Polung ((+) und (-)) ein.
• Verwenden Sie nur Alkali-Mignonbatterien des gleichen Typs, wie sie mit dem Ladegerät
mitgeliefert werden.
• Verwenden Sie niemals gleichzeitig alte und neue Alkali-Mignonbatterien. Wenn Sie die
Alkali-Mignonbatterien auswechseln, ersetzen Sie alle vier alten Alkali-Mignonbatterien
durch neue Alkali-Mignonbatterien.
(1) Öffnen Sie die
Batteriehalterabdeckung an der Seite
des Ladegerätes. Sie können die
Batteriehalterabdeckung öffnen, indem
Sie diese in Pfeilrichtung schieben,
während Sie gleichzeitig leicht gegen
die Batteriehalterabdeckung drücken.
(2) Ziehen Sie den Batteriehalter aus dem
Ladegerät.
(2)
(1)
Batteriehalter
Batteriehalterabdeckung
21
(3) Setzen Sie die vier Alkali-Mignonbatterien mit
der am Bezeichnungsschild an der
Vorderseite des Batteriehalters angegebenen
Polung in den Batteriehalter ein.
(3)
(4) Schieben Sie den
Batteriehalter mit dessen
Vorderseite
(Bezeichnungsschild)
gegen sich gerichtet in das
Ladegerät ein.
Bezeichnun
gsschild
(4)
(5) Schließen Sie wiederum die Batteriehalterabdeckung.
(5)
* Ziehen Sie niemals mit übermäßiger Kraft an dem Batteriehalter, wenn Sie diesen aus dem
Ladegerät entfernen bzw. in dieses einsetzen. Falls das Verbindungskabel zwischen
Batteriehalter und Ladegerät übermäßiger Kraft ausgesetzt wird, kann es zu einem schlechten
Anschluss kommen.
* Schließen Sie die Batteriehalterabdeckung richtig. Achten Sie darauf, dass die
Batteriehalterabdeckung nicht verloren wird, wenn Sie diese von dem Ladegerät abnehmen.
* Vorsicht ist geboten, damit die Lasche beim Entfernen der Batteriehalterabdeckung nicht
beschädigt wird.
* Die vier in das Ladegerät eingesetzten Alkali-Mignonbatterien werden langsam entladen, auch
wenn das Ladegerät nicht für das Aufladen der Armbanduhr verwendet wird. Sie sollten daher
die vier Alkali-Mignonbatterien aus dem Ladegerät entfernen, wenn das Ladegerät für längere
Zeit nicht für das Aufladen der Armbanduhr verwendet wird.
3. Aufladen der Armbanduhr
Wir empfehlen das Aufladen auf einer stabilen und
waagerechten Unterlage, um ein unerwartetes
Herausfallen der Armbanduhr aus dem Ladegerät
zu vermeiden.
(1) Öffnen Sie ausreichend die Verriegelungslasche an
der linken Seite des Ladegerätes.
Verriegelungslasche
22
(1)
(2) Setzen Sie die Armbanduhr so in das Ladegerät ein, dass
die beiden mittleren Anschlussstifte der vier an der rechten
Seite des Ladegerätes angeordneten Anschlussstifte in
Berührung mit den beiden Kontakten (goldfarben) an der
3:00-Uhr-Position der Armbanduhr kommen.
* Falls das Display der Armbanduhr vor dem Aufladen nichts anzeigt,
drücken Sie gleichzeitig die untere rechte Taste (A), die obere rechte
Taste (B), die obere linke Taste (C) und die untere linke Taste (D) bei in
das Ladegerät eingesetzter Armbanduhr und geben Sie diese Tasten
danach wieder frei, um die Gesamtrückstellung auszuführen. (Für
Einzelheiten über den Gesamtrückstellungsvorgang siehe den
Abschnitt „Gesamtrückstellung“.)
(2)
(3) Der Ladevorgang beginnt, wenn die Armbanduhr richtig mit dem Ladegerät verbunden ist.
Die LED an der Oberseite des Ladegerätes leuchtet auf, sobald das Aufladen beginnt, und
erlischt nach Beendigung des Aufladevorganges (wenn die Armbanduhr vollständig
aufgeladen ist).
(4) Öffnen Sie ausreichend die Verriegelungslasche des Ladegerätes, um die Armbanduhr aus
dem Ladegerät entfernen zu können.
* Für das Aufladen werden etwa sieben Stunden benötigt, wenn die Energiespeicherzelle vollständig
entladen ist.
* Laden Sie die Armbanduhr immer auf, bevor die Energiespeicherzelle vollständig entladen ist. Es besteht
kein Risiko eines Überladens, wie lange auch die Armbanduhr in das Ladegerät eingesetzt verbleibt.
* Falls die LED nicht aufleuchtet und die Ladepegelanzeige der Armbanduhr kein Aufladen der Armbanduhr
anzeigt, auch wenn die Armbanduhr für einige Zeit in das Ladegerät eingesetzt war, dann sind
wahrscheinlich die vier Alkali-Mignonbatterien verbraucht. Ersetzen Sie die vier verbrauchten AlkaliMignonbatterien durch neue Alkali-Mignonbatterien und wiederholen Sie den Aufladevorgang.
* Falls Sie ein Einsetzen der Armbanduhr in das Ladegerät bzw. ein Entfernen aus diesem versuchen, ohne
die Verriegelungslasche ausreichend zu öffnen, können die Anschlussstifte abgenützt oder beschädigt
werden, wodurch es zu Fehlbetrieb des Ladegerätes kommt.
Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Verriegelungslasche nur so weit wie erforderlich öffnen, da
anderenfalls die Verriegelungslasche beschädigt werden kann.
* Dieses Ladegerät ist für die Verwendung mit einer CYBER AQUALAND Nx mit Original-Urethan-Armband
ausgelegt. Bitte achten Sie daher darauf, dass die Verbindung zwischen Armbanduhr und Ladegerät
verloren gehen kann, wenn dieses Ladegerät mit einer Armbanduhr mit einem anderen als dem OriginalUrethan-Armband (zum Beispiel, wenn das Original-Urethan-Armband durch ein Metallarmband ersetzt
wurde) verwendet wird, so dass die Armbanduhr nicht richtig aufgeladen werden kann.
Anzeige der Armbanduhr während
des Ladevorganges
Sobald mit dem Ladevorgang begonnen wird, schaltet die
Armbanduhr automatisch auf den Systemmonitormodus
(Ladepegelanzeige) um, nachdem die
Markierung im
linken unteren Abschnitt des Displays der Armbanduhr zu
blinken beginnt. („CHRG“ wird im linken unteren Abschnitt
des Displays angezeigt.)
(C)
(B)
(D)
(A)
* Sobald die Armbanduhr bis zu einem bestimmten Pegel aufgeladen wurde (wenn alle Abschnitte der
Ladepegelanzeige leuchten), blinkt die Tauchermarkierung weiterhin, ohne dass die Armbanduhr auf
den Systemmonitormodus umgeschaltet wird, da in diesem Status das Aufladen weiterhin richtig
fortgesetzt wird.
* Obwohl „CHK“ während des Ladevorganges im linken unteren Abschnitt des Displays blinken kann,
wird auch in diesem Fall das Aufladen weiterhin richtig fortgesetzt. „CHK“ wird nicht mehr angezeigt
und das Display kehrt auf die normale Anzeige zurück, wenn Sie die Armbanduhr nach Beendigung
des Aufladens aus dem Ladegerät entfernen.
23
Bezeichnungen der Komponenten
Infrarot-Sender/Empfänger
Displayanzeige (Punktmatrixdisplay)
Taste (C)
Taste (B)
Wassersensor (USBKommunikationsklem
menstift)
Drucksensor
Ladeklemmenstift
Taste (D)
Taste (A)
Taste für EL-Leuchte
Armbanduhr-Anzeigemodi (Funktionen)
Standardmodus
Die Armbanduhr wird normalerweise in diesem Modus verwendet. Der Standardmodus besteht aus
den folgenden sieben Modi.
1. Zeitmodus
In diesem Modus zeigt die Armbanduhr die Zeit und das Datum (Hauptzeit) an, welche die
grundlegenden Parameter dieser Armbanduhr darstellen. Dieser Modus wird normalerweise
angezeigt, wenn Sie die Armbanduhr am Handgelenk tragen.
2. Reisezeitmodus
In diesem Modus zeigt die Armbanduhr die Zeit und das Datum eines von dem Zeitmodus
abweichenden Ortes an.
3. Zielort-Timer-Modus
In diesem Modus zeigt die Armbanduhr die verbleibende Zeitspanne bis zu einer Ankunftszeit in 1Sekunden-Einheiten an, nachdem ein Zielort und eine Ankunftszeit voreingestellt wurden. Diese
bequeme Funktionen können Sie auf Privat- oder Geschäftsreisen nach Übersee verwenden.
* Maximaler Messbereich: 99 Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden
4. Alarmmodus
In diesem Modus zeigt die Armbanduhr die voreingestellte Alarmzeit an.
5. Chronographmodus
In diesem Modus misst die Armbanduhr die Zeit mit einem Chronographen in 1/100-SekundenEinheiten bis zu 99 Stunden, 59 Minuten und 59,99 Sekunden.
6. Timer-Modus
In diesem Modus misst die Armbanduhr die Zeit mit einem Countdown-Timer in 1-SekundenEinheiten (und kann bis zu 99 Minuten in 1-Minuten-Einheiten eingestellt werden).
7. Systemmonitormodus
/
In diesem Modus zeigt die Armbanduhr den Ladepegel gemeinsam mit der allgemeinen Anzeige
des Verwendungsstatus des Flash-Speichers an.
24
Tauchplanmodus
Dieser Modus wird verwendet, um den Plan für den nächsten Tauchgang einzustellen. Er
kann verwendet werden, um die AIR- oder NITROX-Einstellungen zu ändern und die
Sauerstoffkonzentration (O2%) für den nächsten Tauchgang einzustellen, die Zeitgrenze
ohne Dekompressionsstopps anzuzeigen und die während des Tauchens verwendeten
Tauchalarme einzustellen.
Gerätetauchen-Protokollmodus
Dieser Modus wird verwendet, um die Protokolle vorhergehender Gerätetauchgänge zu
bestätigen. In diesem Modus zeigt die Armbanduhr verschiedene Daten (Protokolle) für
das Gerätetauchen an, die während des Tauchens automatisch aufgezeichnet wurden.
Schwimmtauchen-Protokollmodus
Dieser Modus wird verwendet, um die Protokolle vorhergehender Freitauchgänge zu
bestätigen. In diesem Modus zeigt die Armbanduhr verschiedene Daten (Protokolle) für
das Schwimmtauchen an, die während des Tauchens automatisch aufgezeichnet wurden.
Tauchmodus
Dieser Modus wird für das Tauchen verwendet. Die Armbanduhr schaltet automatisch auf
den Tauchmodus, wenn ein Tauchgang beginnt, und zeigt die aktuelle Wassertiefe, die
Tauchzeit und andere Daten an, die während eines Tauchganges erforderlich sind.
Oberflächenmodus
In diesem Modus zeigt die Armbanduhr die abgelaufene Zeitdauer seit der Beendigung
des jüngsten Gerätetauchganges und die No-Fly-Zeit (die Zeit, in der nach einem
Tauchgang während des Luftdruckunterschieds nicht geflogen werden darf, mit bis zu
maximal 24 Stunden) an. Der Oberflächenmodus wird nicht länger angezeigt, wenn die
No-Fly-Zeit abgelaufen ist.
Infrarot-Kommunikationsmodus
Dieser Modus dient für die Kommunikation mit einem PC oder für die Kommunikation
zwischen Armbanduhren unter Verwendung der Infrarot-Kommunikationsfunktion.
Stromsparmodus (temporäre Funktion)
Der Stromsparmodus stellt eine temporäre Funktion dar, um den Stromverbrauch der
Armbanduhr vorübergehend auf ein Minimum zu reduzieren. Die Armbanduhr schaltet
automatisch auf den Stromsparmodus, wenn sie unzureichend aufgeladen ist.
Tragen Sie die Armbanduhr nicht in dem Stromsparmodus während der täglichen
Verwendung. Obwohl die Armbanduhr auch manuell auf diesen Modus umgeschaltet
werden kann, indem Sie die Tasten betätigen, sind in diesem Modus alle Funktionen
deaktiviert, mit Ausnahme der Zeit- und Datumsanzeige und der Berichtigung.
Zusätzlich kann die Armbanduhr von dem Stromsparmodus nicht auf den
Tauchmodus umgeschaltet werden.
25
Ladepegelanzeige und kontinuierliche Betriebsdauer
Am Display kann eine Anzeige der ungefähren Restladung der Armbanduhr erhalten
werden. Diese Ladepegelanzeige kann entweder in dem Zeitmodus des Standardmodus
(Ortsanzeige) oder in dem Systemmonitormodus angezeigt werden.
1. Ablesen der Ladepegelanzeige der Armbanduhr
Die Ladepegelanzeige ändert sich gemäß nachfolgender Darstellung in Abhängigkeit von
der Betriebsdauer der Armbanduhr.
Ladezustand
Die „Warnfunktion für unzureichende Ladung“
(angezeigt durch „BATT“) wird hier aktiviert. Laden Sie
die Armbanduhr unverzüglich auf. (Für weitere
Einzelheiten siehe den Abschnitt „Warnfunktionen“.)
Alle Funktionen
der Armbanduhr
gestoppt.
Betriebsdauer
Die Armbanduhr
schaltet hier auf den
„Stromsparmodus“ um.
Etwa 60% bis
vollständig
aufgeladen.
Etwa 10 bis
20%
aufgeladen.
Unzureichend aufgeladen. Die
Armbanduhr kann für das
Tauchen nicht verwendet
werden. Laden Sie die
Armbanduhr unverzüglich auf.
Fast unzureichend aufgeladen. Laden Sie
die Armbanduhr sofort auf. Da die
Armbanduhr während eines Tauchganges
entladen wird, laden Sie die Armbanduhr
aus Sicherheitsgründen vor dem Tauchen
ausreichend auf.
* Die obige Darstellung ist eine grafische Repräsentation der Restladung der Armbanduhr und der
Änderung der Ladepegelanzeige.
26
2. Kontinuierliche Betriebsdauer
Diese Armbanduhr läuft für etwa 1 Monat (bis die Warnfunktion für unzureichende Ladung
aktiviert wird), sobald sie vollständig aufgeladen wurde.
Diese Betriebsdauer beruht hauptsächlich auf den nachfolgend aufgeführten
Verwendungsbedingungen.
• Tauchen (Wassertiefenmessung): Zweimal wöchentlich (30 Minuten pro Tauchgang)
• Alarm: 30 Sekunden pro Tag
• Chronograph-Messung: 1 Stunde pro Woche
• EL-Leuchte: 4 Sekunden pro Tag
* Die kontinuierliche Betriebsdauer der Armbanduhr verkürzt sich, wenn der Alarm, der
Chronograph und andere Funktionen häufiger verwendet werden. Durch die InfrarotKommunikation wird die kontinuierliche Betriebsdauer weiter reduziert.
* Da der Wassersensor aktiviert wird, sobald die Armbanduhr nass wird (auch ohne
Tauchvorgang), verkürzt sich die kontinuierliche Betriebsdauer entsprechend.
Verwendungder
derEL-Leuchte
EL-Leuchte
Verwendung
Die EL-Leuchte leuchtet für etwa 1 Sekunde, wenn Sie die
Taste für die EL-Leuchte auf der Vorderseite der
Armbanduhr in einem beliebigen Modus (ausgenommen
Infrarot-Kommunikationsmodus) drücken. Die EL-Leuchte
leuchtet für etwa 5 Sekunden, wenn Sie die Taste für die
EL-Leuchte gedrückt halten.
(C)
(B)
(D)
(A)
Taste für EL-Leuchte
VORSICHT
Die EL-Leuchte ist für verbesserte Lesbarkeit bei Tageslicht ausgelegt. Bei Nacht ist
vielleicht eine externe Lichtquelle für das Ablesen des Displays erforderlich.
27
Umschalten des Modus
• Der Modus des Standardmodus ändert in sich der Reihenfolge von Zeit, Reisezeit, ZielortTimer, Alarm, Chronograph, Timer und Systemmonitor mit jedem Drücken der unteren rechten
Taste (A) in dem Standardmodus.
• Der Modus ändert in sich der Reihenfolge von Standardmodus, Tauchplanmodus,
Gerätetauchen-Protokollmodus, Schwimmtauchen-Protokollmodus und Oberflächenmodus mit
jedem Drücken der unteren linken Taste (D).
• Die Armbanduhr schaltet automatisch auf den Tauchmodus um (vorläufige Tauchanzeige),
wenn der Wassersensor in einem beliebigen Modus (ausgenommen InfrarotKommunikationsmodus und Stromsparmodus) nass wird.
• Die Armbanduhr schaltet auf den Infrarot-Kommunikationsmodus um (anfängliche Anzeige),
wenn die linke untere Taste (D) in einem beliebigen Modus (ausgenommen Tauchmodus und
Stromsparmodus) für mindestens 2 Sekunden gedrückt und danach freigegeben wird.
[Standardmodus]
Zeit
Reisezeit
(A)
(D)
Zielort-Timer
(A)
Alarm
(A)
(A)
(A)
Systemmonitor
(A)
Timer
(A)
Chronograph
(A)
(D)
Oberfläche
(nur wenn aktiviert)
(D)
(D)
Falls der Wassersensor nass wird
[Tauchmodus (vorläufige
Tauchanzeige)]
* Für weitere Einzelheiten siehe den
Abschnitt „Verwendung des
Tauchmodus“.
28
(D)
Schwimmtauchen Gerätetauchen-Protokoll
Protokoll
Tauchplan
(D)
Drücken der unteren linken Taste (D)
für mindestens 2 Sekunden
[Infrarot-Kommunikationsmodus
(anfängliche Anzeige)]
* Für weitere Einzelheiten siehe den
Abschnitt
„Datenkommunikationsfunktionen“.
* Der Oberflächenmodus wird nicht länger angezeigt, sobald die Messung der No-Fly-Zeit (Timer)
nach dem Gerätetauchen beendet ist. Die Armbanduhr schaltet auf den Zeitmodus des
Standardmodus, wenn Sie die untere linke Taste (D) in dem Schwimmtauchen-Protokollmodus
bei nicht aktiviertem Oberflächenmodus drücken.
* Falls in einem beliebigen Modus des Standardmodus, Tauchplanmodus, GerätetauchenProtokollmodus oder Schwimmtauchen-Protokollmodus für etwa 3 Sekunden keine der Tasten
gedrückt wird, dann kehrt die Armbanduhr automatisch auf den Zeitmodus des Standardmodus
zurück (mit der Ausnahme, dass sie auf den Oberflächenmodus zurückkehrt, wenn der
Oberflächenmodus aktiviert ist).
* Die Armbanduhr schaltet auf den Stromsparmodus, wenn in dem Zeitmodus des
Standardmodus die untere rechte Taste (A) und die untere linke Taste (D) für mindestens 2
Sekunden gedrückt und danach freigegeben werden.
* Falls „BATT“, „ERR“ oder „CHK“ in einem beliebigen Modus (wodurch angezeigt wird, dass eine
Warnfunktion aktiviert wurde) oder während der Berichtigung in einem beliebigen Modus im
unteren linken Abschnitt des Displays blinkt, dann schaltet die Armbanduhr nicht auf den
Tauchmodus, auch nicht, wenn der Wassersensor nass wird.
* Die Stundenglasmarkierung oder der Schriftzug „LOADING“ wird angezeigt, wenn der
Tauchmodus, Infrarot-Kommunikationsmodus oder Stromsparmodus an- oder abgewählt wird.
Während dieser Anzeige funktionieren der Wassersensor und alle Tastenbetätigungen nicht.
29
Verwendung des Standardmodus
1. Verwendung des Zeitmodus
Dieser Modus ist der grundlegende Modus dieser Armbanduhr und zeigt die Zeit und das
Datum an.
A. Umschalten des Displays
• Mit jedem Drücken der oberen linken Taste (C) schaltet das Display zwischen
Wochentagsanzeige und der Ortanzeige um.
• Falls Sie die obere rechte Taste (B) bei am Display angezeigter Wochentagsanzeige
oder Ortanzeige drücken, ändert das Display auf die Vergrößerungsanzeige. Drücken
Sie erneut die obere rechte Taste (B), um an die Originalanzeige zurückzukehren.
[Wochentagsanzeige]
Zeit
(B)
(C)
Monat,
Kalendertag
[Vergrößerungsanzeige]
Tägliche Grafik
Zeit
(B)
(D)
(A)
(B)
Tauchbedingung
smarkierung
Wochentag
(C)
[Ortanzeige]
(C)
Alarm-EinMarkierung
Ladepegelanzeige
Ort
* Wenn die Ladung der Armbanduhr niedrig wird (wenn die Ladepegelanzeige
anzeigt),
ändert sich die „Wochentagsanzeige“ oder die „Vergrößerungsanzeige“ nach
etwa 3 Minuten automatisch auf die „Ortsanzeige“, um damit anzuzeigen, dass die Armbanduhr
aufgeladen werden soll.
30
B. Einstellung von Zeit und Datum
(1) Die Armbanduhr schaltet auf den Berichtigungsstatus (Anzeige
blinkt), wenn Sie während einer beliebigen Anzeige in dem
Zeitmodus die obere linke Taste (C) für mindestens 2
Sekunden drücken und danach freigeben.
Blinkt
(2) Mit jedem Drücken der oberen linken Taste (C) ändert sich der
auf der blinkenden Anzeige angezeigte Ort in der nachfolgenden Reihenfolge.
• Die Armbanduhr kehrt auf die Normalanzeige zurück, wenn Sie die obere linke Taste (C) in dem
Kontrastberichtigungsstatus drücken und danach freigeben.
(C)
Ort
(C)
Sommerzeit
(C)
Sekunden
(C)
Minuten
Stunden
(C)
Kontrast
(CONT)
(C)
12/24-StundenFormat
(C)
(C)
Kalendertag
(C)
Monat
Jahr
(3) Berichtigen Sie den blinkenden Eintrag, indem Sie entweder die obere rechte Taste (B)
oder die untere rechte Taste (A) drücken.
• Mit jedem Drücken der oberen rechten Taste (B) oder der unteren rechten Taste (A) wird der
blinkende Eintrag um jeweils einen Schritt vor- bzw. zurückgestellt. (Halten Sie eine dieser
Taste gedrückt, um die entsprechende Anzeige schnell zu ändern.)
• Für Informationen über die angezeigten Orte siehe den Abschnitt „Von dieser Armbanduhr
angezeigte Orte“.
• Die Armbanduhr kehrt auf 00 Sekunden zurück, wenn Sie die obere rechte Taste (B) oder die
untere rechte Taste (A) drücken. (Falls sich dabei die Sekundenzählung zwischen 30 und 59
befindet, werden die Minuten um 1 vorgestellt.)
• Falls das Display auf das Umschalten der Sommerzeit (ON oder OFF blinkt) oder des 12/24Stunden-Formats eingestellt ist, wird mit jedem Drücken der unteren rechten Taste (A) oder der
oberen rechten Taste (B) auf die jeweils andere Einstellung umgeschaltet.
(4) Drücken und geben Sie die untere linke Taste (D) frei, um die Armbanduhr auf die
normale Anzeige zurückzuschalten.
* Sie können das Jahr zwischen 2000 und 2099 einstellen. Der 1. Januar 2000 ist jedoch als
spezielles Datum für die Verwendung durch das Hardware-System dieser Armbanduhr
reserviert. Falls eine Verwendung der Armbanduhr für die Infrarot-Kommunikation oder USBKommunikation bzw. für das Umschalten auf den Stromsparmodus versucht wird, während die
Armbanduhr auf dieses Datum eingestellt ist, dann werden alle Anzeigeelemente der
Armbanduhr angezeigt und die Armbanduhr kehrt auf die anfängliche Einstellung (12:00 AM, 1.
Januar 2003) zurück. Bitte stellen Sie daher Ihre Armbanduhr niemals auf den 1. Januar 2000
ein.
* Sobald Sie das Datum einmal eingestellt haben, müssen Sie auch in Schaltjahren oder am
Monatsende keine Berichtigung mehr vornehmen. (Nicht existierende Daten wie zum Beispiel
der 30. Februar werden auch während der Berichtigung nicht angezeigt.)
* Achten Sie auf richtige Einstellung der ersten AM (A) oder zweiten PM (P) Tageshälfte, wenn
Sie das 12-Stunden-Format verwenden.
31
* Falls Sie die Sommerzeit eingeschaltet (ON) haben, wird die Zeit gegenüber der Standardzeit
um eine Stunde vorgestellt und „ST“ (Summer Time = Sommerzeit) erscheint am Display. Für
die Coordinated Universal Time (UTC) kann die Sommerzeit nicht eingestellt werden.
* Der Wochentag wird automatisch eingestellt, wenn Sie das Jahr, den Monat und den
Kalendertag berichtigen.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch auf die normale Anzeige zurück, wenn Sie in dem
Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) für etwa 3 Minuten keine der Tasten betätigen.
* Sie können die Armbanduhr unverzüglich auf die normale Anzeige zurückschalten, indem Sie
die untere linke Taste (D) in dem Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) drücken und freigeben.
C. Tägliche Grafikanzeige
Beim Kauf ist eine einzige tägliche Grafikanzeige in Ihrer Armbanduhr vorregistriert. Sie
können die für die tägliche Grafik angezeigten Bilder ändern, hinzufügen oder löschen,
indem Sie die mitgelieferte „CAPgm“ Software verwenden. Für die tägliche Grafik
registrierte Bilder werden in der gegebenen Reihenfolge für jeden Wochentag in der
unteren rechten Ecke der „Wochentagsanzeige“ angezeigt. Zusätzlich wird die für einen
Jahrestag registrierte täglich Grafik an den als Jahrestagen eingestellten Tagen
angezeigt.
Für weitere Einzelheiten über die Einstellung und Anzeige
der täglichen Grafiken siehe die auf der mitgelieferten CDROM enthaltene „CAPgm“ Anleitung.
Tägliche Grafik
32
2. Verwendung des Reisezeitmodus
Sie können den Reisezeitmodus verwenden, um das Datum und die Zeit eines von der
Hauptzeit des Zeitmodus (Hauptzeit) abweichenden Ortes anzuzeigen. Wählen Sie
einfach den gewünschten Ort für den Reisezeitmodus aus den vorregistrierten Orten, um
automatisch die Zeit und das Datum für diesen Ort anzuzeigen, wie sie durch
Umrechnung der entsprechenden Zeitdifferenz erhalten werden. Zusätzlich können Sie
den für den Reisezeitmodus angezeigten Ort und den für den Zeitmodus angezeigten Ort
einfach austauschen.
A. Umschalten des Displays
Die Zeitdifferenz gegenüber der Coordinated Universal Time (UTC) wird gemeinsam mit
der Zeitdifferenz gegenüber der Zeit im Zeitmodus angezeigt, so lange Sie die obere
rechte Taste (B) in dem Reisezeitmodus gedrückt halten.
[Normalanzeige]
(C)
[Zeitdifferenzanzeige]
Zeit
(B)
(C)
(B)
Zeitdifferenz
gegenüber UTC
(B)
Ort
(D)
(A)
(D)
Monat,
Kalendertag
(A)
Zeitdifferenz
gegenüber
Zeit im
Zeitmodus
B. Einstellung der Reisezeit
(1) Der Ort blinkt, wenn Sie in dem Reisezeitmodus die obere
linke Taste (C) für mindestens 2 Sekunden drücken und
danach freigeben.
(2) Der Ort wird geändert, wenn Sie die obere rechte Taste (B)
oder die untere rechte Taste (A) drücken.
Blinkt
• Durch Drücken der oberen rechten Taste (B) oder der unteren
rechten Taste (A) wird der jeweils nächste bzw. vorhergehende Ort
aufgerufen. (Halten Sie eine dieser Tasten gedrückt, um den Ort
schnell zu ändern.)
• Für Informationen über die angezeigten Orte siehe den Abschnitt „Von dieser Armbanduhr
angezeigte Orte“.
(3) Die Einstellung der Sommerzeit (ST ON (aktiviert) oder ST OFF (deaktiviert)) blinkt,
wenn Sie die obere linke Taste (C) einmal drücken.
(4) Sie können die Sommerzeit berichtigen, indem Sie die obere rechte Taste (B) oder die
untere rechte Taste (A) drücken.
• Mit jedem Drücken der oberen rechten Taste (B) oder der unteren rechten Taste (A) wird die
Anzeige zwischen diesen Einstellungen umgeschaltet.
(5) Um auf die Normalanzeige zurückzuschalten, drücken Sie die untere linke Taste (D)
und geben Sie diese danach frei.
33
* Das 12-Stunden- oder 24-Stunden-Format wird in Abhängigkeit von der im Zeitmodus
ausgeführten Einstellung verwendet.
* Die Sommerzeit kann für die Coordinated Universal Time (UTC) nicht eingestellt werden.
* Falls die Einstellung der Sommerzeit geändert wird, wenn der Ort des Reisezeitmodus mit dem
Ort des Zeitmodus übereinstimmt, dann wird die Einstellung für die Sommerzeit auch auf den
Zeitmodus angewandt.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch an die Normalanzeige des Reisezeitmodus zurück, wenn
Sie in dem Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) für etwa 3 Minuten keine der Tasten betätigen.
* Sie können die Armbanduhr unverzüglich auf die Normalanzeige des Reisezeitmodus
zurückschalten, indem Sie die untere linke Taste (D) in dem Berichtigungsstatus (Anzeige
blinkt) drücken und danach freigeben.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch in den Zeitmodus zurück, wenn in dem Reisezeitmodus für
etwa 3 Minuten keine der Tasten betätigt wird.
C. Austausch von Ortdaten zwischen dem Reisezeitmodus und
dem Zeitmodus
Falls Sie einen in einer häufig verwendeten Zeitzone befindlichen Ort in dem
Reisezeitmodus einstellen und nach der Ankunft an diesem Ort diesen Austauschvorgang
ausführen, dann können die Zeit und das Datum des in dem Reisezeitmodus angezeigten
Ortes auch in dem Zeitmodus angezeigt werden. Als Ergebnis werden die Zeit und das
Datum des in dem Zeitmodus angezeigten Ortes nun auch in dem Reisezeitmodus
angezeigt.
<Vorgang>
Drücken Sie in dem Reisezeitmodus die obere rechte Taste (B) und die obere linke Taste
(C) gleichzeitig für etwa 2 Sekunden und geben Sie diese danach wieder frei. Der Ort in
dem Zeitmodus und der Ort in dem Reisezeitmodus werden vertauscht und die
Armbanduhr schaltet auf den Zeitmodus.
Beispiel: Im Zeitmodus eingestellter Ort (Hauptzeit): TOKYO
Im Reisezeitmodus eingestellter Ort: LONDON
[Vor dem
Austauschen]
[Nach dem
Austauschen]
Reisezeitmodus
Zeitmodus
Die obere rechte Taste (B) und die obere linke
Taste (C) gleichzeitig für mindestens 2 Sekunden
drücken.
[Während des Austauschens]
Anzeige des Ortes
vor dem
Austauschen
34
Anzeige des Ortes
nach dem
Austauschen
3. Verwendung des Zielort-Timer-Modus
Der Zielort-Timer misst und zeigt die restliche Zeitspanne bis zu Ankunft am Zielort mit bis
zu maximal 99 Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden an, nachdem Sie den Zielort und
die Ankunftszeit für eine Privat- oder Geschäftsreise nach Übersee eingestellt haben.
Sobald die Ankunftszeit erreicht wird, ertönt ein Alarm für etwa 30 Sekunden und der
Schriftzug „Dest“ wird am Display angezeigt, um Sie über die Ankunft zu informieren.
Nach der Ankunft wird die seit der Ankunftszeit abgelaufene Zeitspanne bis zu 99
Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden gemessen.
Den Alarm, der Sie über die Ankunft informiert, können Sie aus 15 Alarmtönen auswählen.
[Ankunftszeitanzeige]
[Restzeitanzeige]
Zielort
(C)
(B)
(C)
(B)
Restzeit
Aktuelle Zeit im
Zeitmodus
(D)
(A)
(D)
(A)
Ankunftszeit
A. Einstellung des Zielort-Timers
(1) Die Armbanduhr schaltet auf den Berichtigungsstatus (Anzeige
blinkt), wenn Sie in dem Zielort-Timer-Modus die obere linke
Taste (C) für mindestens 2 Sekunden drücken und danach
freigeben.
(2) Mit jedem Drücken der oberen rechten Taste (C) ändert der
blinkende Eintrag in der nachfolgenden Reihenfolge.
Blinkt
• Falls Sie die obere linke Taste (C) in dem AlarmnummernBerichtigungsstatus drücken und freigeben, kehrt die Armbanduhr
an die Normalanzeige zurück.
(C)
Ort
(C)
Sommerzeit
(C)
Jahr
Monat
(C)
(C)
Alarmnummer
(C)
Minuten
(C)
Stunden
Kalendertag
(3) Sie können den blinkenden Eintrag berichtigen, indem Sie die obere rechte Taste (B)
oder die untere rechte Taste (A) drücken.
• Durch drücken der oberen rechten Taste (B) oder der unteren rechten Taste (A) wird die
Anzeige jeweils um einen Schritt vor- bzw. zurückgestellt. (Halten Sie eine dieser Tasten
gedrückt, um die Anzeige schnell zu ändern.)
• Für Informationen über die angezeigten Orte siehe den Abschnitt „Von dieser Armbanduhr
angezeigte Orte“.
• Falls Sie die Sommerzeit aktivieren oder deaktivieren (ON oder OFF blinkt), dann schaltet die
Anzeige mit jedem Drücken der unteren rechten Taste (A) oder der oberen rechten Taste (B)
zwischen den Einstellungen um.
35
• Falls Sie die obere rechte Taste (B) oder die untere rechte Taste (A) in dem AlarmnummernWahlstatus (eine Alarmnummer blinkt) drücken, dann wird die jeweils nächste bzw.
vorhergehende Alarmnummer aufgerufen. Wählen Sie „Silent“, wenn der Alarm nicht ertönen
soll.
• Sie können den der blinkenden Alarmnummer entsprechenden Alarm kontrollieren, indem Sie
die obere rechte Taste (B) oder die untere rechte Taste (A) in dem Alarmnummern-Wahlstatus
drücken. (Die nächste oder vorhergehende Alarmnummer wird zum Zeitpunkt des Drückens
der jeweiligen Taste momentan angezeigt, wogegen bei gedrückt gehaltener Taste der
eingestellte Alarm ertönt.)
(4) Drücken Sie die untere linke Taste (D) und geben Sie diese danach wieder frei, um die
Einstellung abzuschließen, worauf der Zielort-Timer startet, so dass die Restzeit bis
zur Ankunft angezeigt wird.
* Das 12-Stunden- oder 24-Stunden-Format wird in Übereinstimmung mit der im Zeitmodus
ausgeführten Einstellung verwendet.
* Falls die Restzeit bis zur eingestellten Ankunftszeit mehr als 100 Stunden beträgt, stoppt der
Zielort-Timer an der Ankunftszeitanzeige und startet danach wieder automatisch, sobald die
Restzeit innerhalb von 99 Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden liegt.
* Falls die Ankunftszeit um mehr als 100 Stunden zurückliegt, stoppt der Zielort-Timer an der
Ankunftszeitanzeige.
* Falls Sie die Ankunftszeit bei laufendem Zielort-Timer berichtigen, startet der Zielort-Timer
gemäß neu eingestellter Ankunftszeit.
* Die Restzeit wird im Falle einer Berichtigung der Zeit oder Sommerzeit für den mittels ZielortTimer in dem Zeitmodus oder Reisezeitmodus eingestellten Ort neu berechnet, während der
Zielort-Timer läuft.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch auf die Ankunftszeitanzeige oder Restzeitanzeige zurück,
wenn in dem Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) für etwa 3 Minuten keine der Tasten betätigt
wird.
* Sie können die Armbanduhr unverzüglich auf die Ankunftszeitanzeige oder Restzeitanzeige
zurückschalten, indem Sie die untere linke Taste (D) in dem Berichtigungsstatus (Anzeige
blinkt) drücken und danach freigeben.
B. Zielort-Timer-Messvorgang
Sobald Sie den Zielort-Timer eingestellt haben, beginnt die Messung automatisch. Sobald
der Timer die Ankunftszeit erreicht, ertönt ein Alarm für 30 Sekunden, um Sie über die
abgelaufene Zeitspanne zu informieren. Nachdem die für den Zielort-Timer eingestellte
Zeitspanne abgelaufen ist, blinkt die ab der Ankunftszeit abgelaufene Zeit für bis zu 99
Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden am Display. Nach Ablauf dieser Zeitspanne kehrt
die Armbanduhr auf die Ankunftszeitanzeige zurück.
* Der beim Erreichen der Ankunftszeit ertönende Alarm kann durch Drücken einer beliebigen
Taste ausgeschaltet werden.
* Falls Sie den Alarm, der Sie über die Ankunft informieren soll, auf „Silent“ einstellen, dann wird
die Ankunftszeit nur durch den Schriftzug „Dest“ am Display angezeigt.
36
[Restzeitanzeige]
Restzeit
Blinkt
[Anzeige der
abgelaufenen Zeit]
Zeitspanne
abgelaufen
Abgelaufene Zeit ab Ankunftszeit
(B)
Ort
(B)
Ankunftszeit
(B)
Ort in dem Zeitmodus
Zeit an dem in dem
Zeitmodus für die
Ankunftszeit gewählten Ort
<Anzeige der eingestellten Ankunftszeit während der Messung>
(1) Falls Sie die obere rechte Taste (B) einmal bei laufendem Zielort-Timer drücken, wird
die eingestellte Ankunftszeit (Zielort und Zeit) angezeigt.
(2) Falls Sie die obere rechte Taste (B) erneut einmal drücken, während die Ankunftszeit
angezeigt wird, dann werden die Zeit und der Ort des in dem Zeitmodus gewählten
Ortes für die Ankunftszeit angezeigt.
(3) Drücken Sie erneut die obere rechte Taste (B), wodurch die Armbanduhr an die
Restzeitanzeige zurückkehrt.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch in die Restzeitanzeige zurück, wenn während der in den
obigen Schritten (1) und (2) beschriebenen Ankunftszeit-Bestätigungsanzeigen für etwa 3
Minuten keine der Tasten gedrückt wird.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch in den Zeitmodus zurück, wenn in dem Zielort-Timer-Modus
(einschließlich bei laufendem Zielort-Timer) für etwa 3 Minuten keine der Tasten gedrückt wird.
37
4. Verwendung des Alarmmodus
Sobald Sie den Alarmmodus eingestellt (EIN) haben, ertönt der Alarm täglich zur gleichen
Zeit für etwa 30 Sekunden, wobei „Alarm“ am Display angezeigt wird. Sie können den
Alarm ausschalten, indem Sie eine beliebige Taste drücken, wenn dieser ertönt.
Zusätzlich können Sie den Alarmton aus 15 Alarmtönen bei der Einstellung auswählen.
[Alarm EIN]
Aktuelle Zeit
(C)
[Alarm AUS]
(B)
(B)
(B)
(D)
(A)
Alarmzeit
A. Alarm-EIN/AUS und Alarmmonitor
Mit jedem Drücken der oberen rechten Taste (B) in dem Alarmmodus wird der Alarm
aktiviert (EIN) oder deaktiviert (AUS). Sobald Sie den Alarm eingestellt haben, wird die
Alarm-EIN-Markierung
in dem Zeitmodus angezeigt. Falls Sie die obere rechte Taste
(B) in dem Alarmmodus gedrückt halten, können Sie den gewählten Alarmton überprüfen,
solange Sie die obere rechte Taste (B) gedrückt halten.
B. Einstellung des Alarms
(1) Die Armbanduhr wird auf den Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) umgeschaltet, wenn
Sie die obere linke Taste (C) während der Normalanzeige in dem Alarmmodus für
mindestens 2 Sekunden drücken und danach freigeben. Der blinkende Eintrag kann
berichtigt werden.
(2) Der blinkende Eintrag ändert sich in der nachfolgend
aufgeführten Reihenfolge, wenn Sie die obere linke Taste (C)
drücken.
• Falls Sie in dem Alarmnummern-Berichtigungsstatus die obere linke
Taste (C) drücken und danach freigeben, kehrt die Armbanduhr auf
die Normalanzeige zurück.
(C)
Stunden
38
(C)
Minuten
Alarmnummer
Blinkt
(3) Sie können den blinkenden Eintrag ändern, indem Sie die obere rechte Taste (B) oder
die untere rechte Taste (A) drücken.
• Durch drücken der oberen rechten Taste (B) oder der unteren rechten Taste (A) wird die
Anzeige jeweils um einen Schritt vor- bzw. zurückgestellt. (Halten Sie eine dieser Tasten
gedrückt, um die Anzeige schnell zu ändern.)
• Falls Sie die obere rechte Taste (B) oder die untere rechte Taste (A) in dem AlarmnummernWahlstatus (eine Alarmnummer blinkt) drücken, dann wird die jeweils nächste bzw.
vorhergehende Alarmnummer aufgerufen. Wählen Sie „Silent“, wenn der Alarm nicht ertönen
soll. In diesem Fall wird die Alarmzeit nur durch den Schriftzug „Alarm“ am Display angezeigt.
• Sie können den der blinkenden Alarmnummer entsprechenden Alarm kontrollieren, indem Sie
die obere rechte Taste (B) oder die untere rechte Taste (A) in dem Alarmnummern-Wahlstatus
drücken. (Die nächste oder vorhergehende Alarmnummer wird zum Zeitpunkt des Drückens
der jeweiligen Taste momentan angezeigt, wogegen bei gedrückt gehaltener Taste der
eingestellte Alarm ertönt.)
(4) Um die Alarmeinstellung zu beenden, drücken Sie die untere linke Taste (D) und
geben Sie diese danach wieder frei.
* Das 12-Stunden- oder 24-Stunden-Format wird in Übereinstimmung mit der im Zeitmodus
ausgeführten Einstellung verwendet.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch auf die normale Alarmanzeige zurück, wenn in dem
Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) für etwa 3 Minuten keine der Tasten betätigt wird.
* Sie können die Armbanduhr unverzüglich auf die normale Alarmanzeige zurückschalten, indem
Sie die untere linke Taste (D) in dem Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) drücken und danach
freigeben.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch auf den Zeitmodus zurück, wenn während der normalen
Alarmanzeige für etwa 3 Minuten keine der Tasten gedrückt wird.
39
5. Verwendung des Chronographmodus
Die Chronographfunktion dieser Armbanduhr lässt Sie Zeitspannen bis zu 99 Stunden, 59
Minuten und 59,99 Sekunden in 1/100-Sekunden-Einheiten messen. Der Chronograph
kehrt an die Rückstellanzeige (0:00’00“00) zurück und stoppt, wenn 100 Stunden
abgelaufen sind.
A. Ablesen des Displays
<1/100-Sekunden-Anzeige>
[Chronograph-Rückstellanzeige]
(C)
(B)
Stunden,
Minuten,
Sekunden
1/100 Sekunden
Aktuelle Zeit
(D)
(A)
Die Stellen für die 1/100-Sekunden des
Chronographen werden nur für 1 Minute
angezeigt, wenn der Chronograph gestartet
oder nach der Zwischenzeitanzeige auf die
Messungsanzeige zurückgekehrt wird,
worauf diese Stellen nicht mehr angezeigt
werden. Die 1/100-Sekunden-Stellen
werden jedoch wieder angezeigt, wenn der
Chronograph gestoppt oder auf die
Zwischenzeitanzeige umgeschaltet wird.
B. Chronograph-Zeitmessungsvorgang
(1) Sie können den Chronographen wiederholt starten und stoppen, indem Sie die obere
rechte Taste (B) einmal drücken.
(2) Die Zwischenzeit wird für etwa 10 Sekunden angezeigt, wenn Sie die obere linke Taste
(C) während der Messung einmal drücken. Mit jedem Dcücken der Taste (C) wird die
jeweils aktuellste Zwischenzeit gemessen und angezeigt. (Der Schriftzug „SPL“ blinkt,
während die Zwischenzeit angezeigt wird.)
(3) Falls Sie die obere linke Taste (C) bei gestopptem Chronographen drücken, kehrt die
Armbanduhr auf die Rückstellungsanzeige zurück.
(C)
(B)
Rückstellung
(B)
Zeitmessung
Stopp
(C)
Nach 10 Sekunden
Zwischenzeit
* Mit Zwischenzeit wird die Zeitspanne vom Start bis zu einem beliebigen Punkt bezeichnet.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch in dem Zeitmodus zurück, wenn während der ChronographRückstellungsanzeige für etwa 3 Minuten keine Taste gedrückt wird.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch auf den Oberflächenmodus zurück, wenn in dem
Chronographmodus (einschließlich Zeitmessung) bei aktiviertem Oberflächenmodus für etwa 3
Minuten keine Taste gedrückt wird.
* Falls der Modus während der Chronograph-Zeitmessung auf den Stromsparmodus geschaltet
wird, wird die Chronograph-Zeitmessung unterbrochen und die Armbanduhr kehrt auf die
Rückstellungsanzeige zurück.
40
6. Verwendung des Timer-Modus
Sie können den Timer dieser Armbanduhr in 1-Minuten-Einheiten auf bis zu 99 Minuten
einstellen. Nach Ablauf der eingestellten Zeitspanne ertönt ein Alarm für etwa 30
Sekunden und der Schriftzug „Timer“ wird am Display angezeigt. Danach kehrt der Timer
auf die anfänglich eingestellte Zeitspanne zurück und stoppt.
Für den Alarmton, der nach Ablauf der eingestellten Zeitspanne ertönt, können Sie einen
von 15 Alarmtönen wählen.
[Timer-Einstellungsanzeige]
(C)
(B)
Minuten,
Sekunden
Aktuelle Zeit
(D)
(A)
A. Einstellung des Timers
Blinkt
(1) Die Minuten blinken, wenn Sie in dem Timer-Modus die obere
linke Taste (C) für mindestens zwei Sekunden drücken und
danach freigeben.
(2) Stellen Sie die Minuten ein, indem Sie die obere rechte Taste
(B) oder die untere rechte Taste (A) drücken.
• Durch drücken der oberen rechten Taste (B) oder der unteren rechten
Taste (A) wird die Anzeige jeweils um eine Minute vor- bzw.
zurückgestellt. (Halten Sie eine dieser Tasten gedrückt, um die
Anzeige schnell zu ändern.)
(3) Mit jedem Drücken der oberen linken Taste (C) blinkt die Timer-Alarmnummer.
(4) Drücken Sie die obere rechte Taste (B) oder die untere rechte Taste (A), um die TimerAlarmnummer einzustellen.
• Falls Sie die obere rechte Taste (B) oder die untere rechte Taste (A) drücken, wird die jeweils
nächste bzw. vorhergehende Timer-Alarmnummer aufgerufen. Wählen Sie „Silent“, wenn der
Timer-Alarm nicht ertönen soll.
• Sie können den der blinkenden Nummer entsprechenden Timer-Alarm kontrollieren, indem Sie
die obere rechte Taste (B) oder die untere rechte Taste (A) drücken. (Die nächste oder
vorhergehende Timer-Alarmnummer wird zum Zeitpunkt des Drückens der jeweiligen Taste
momentan angezeigt, wogegen bei gedrückt gehaltener Taste der eingestellte Timer-Alarm
ertönt.)
(5) Um die Armbanduhr auf die Timer-Einstellungsanzeige zurückzustellen, drücken Sie
die untere linke Taste (D).
* Die Armbanduhr kehrt automatisch auf die Timer-Einstellungsanzeige zurück, wenn in dem
Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) für etwa 3 Minuten keine der Tasten gedrückt wird.
* Sie können die Armbanduhr unverzüglich auf die Timer-Einstellungsanzeige zurückschalten,
indem Sie in dem Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) die untere linke Taste (D) drücken und
danach freigeben.
41
B. Timer-Messvorgang
(C)
(B)
Einstellungsanzeige
Zeitmessung
Zeit abgelaufen
(B)
(B)
(C)
Stopp
(1) Mit jedem Drücken der oberen rechten Taste (B) wird der Timer wiederholt gestartet
und gestoppt.
(2) Die Armbanduhr kehrt auf die Einstellungsanzeige zurück, wenn Sie die obere linke
Taste (C) bei gestopptem Timer drücken.
* Der nach Ablauf der eingestellten Zeitspanne ertönende Alarm kann ausgeschaltet werden,
indem Sie eine beliebige Taste drücken.
* Nur der Schriftzug „Timer“ erscheint am Display, um Sie darüber zu informieren, dass die
eingestellte Zeitspanne abgelaufen ist, wenn der Timer-Alarm auf „Silent“ eingestellt wurde.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch auf den Timer-Modus zurück, wenn während der TimerEinstellungsanzeige für etwa 3 Minuten keine Taste gedrückt wird.
* Die Armbanduhr kehrt auf den Oberflächenmodus zurück, wenn der Oberflächenmodus
aktiviert ist (während Sie an der Oberfläche rasten) und für etwa 3 Minuten keine der Tasten in
dem Timer-Modus (einschließlich Zeitmessung) gedrückt wird.
* Falls der Modus auf den Tauchmodus, Infrarot-Kommunikationsmodus oder Stromsparmodus
umgeschaltet wird, dann wird die Zeitnehmung unterbrochen und die Armbanduhr kehrt an die
Einstellungsanzeige zurück.
<Wiederholte Messung>
Der Timer wird sofort auf die Einstellungsanzeige zurückgestellt und startet wiederum mit
der Zeitmessung, wenn Sie während der Timer-Zeitnehmung einmal die obere linke Taste
(C) drücken.
42
7. Verwendung des Systemmonitormodus
Dieser Modus bietet eine allgemeine Anzeige des restlichen Ladepegels der Armbanduhr
gemeinsam mit dem Verwendungsstatus des Flash-Speichers.
A. Umschalten des Displays
• Mit jedem Drücken der oberen rechten Taste (B) in dem Systemmonitormodus wird die
Anzeige umgeschaltet.
• Die Identifikationsnummer der Armbanduhr wird angezeigt, wenn Sie während der
Statusanzeige des Flash-Speichers die obere linke Taste (C) drücken und danach
freigeben.
[Ladepegelanzeige]
(C)
[Flash-Speicher-Statusanzeige]
(B)
(C)
(B)
(B)
Identifikationsnummer
(D)
(A)
Aktuelle Zeit
Aktuelle Zeit
* Die Armbanduhr kehrt automatisch auf den Zeitmodus zurück, wenn in dem Systemmonitormodus
für etwa 3 Minuten keine der Tasten gedrückt wird.
* Die hier angezeigte Identifikationsnummer der Armbanduhr wird während der Anwenderregistrierung
benötigt.
B. Ladepegelanzeige
Die Ladepegelanzeige bietet eine allgemeine Referenz zur
Bestimmung der Restladung der Armbanduhr. Sie zeigt auch
an, ob jede Funktion bei dem aktuellen Ladepegel aktiviert
(„OK“) oder nicht aktiviert („NG“) werden kann. Bei
unzureichendem Ladepegel wird „NG“ angezeigt, wobei
jedoch die Anzeige „OK“ erscheint, wenn die Ladung noch
ausreichend für den Betrieb einer Funktion ist. Mit
wird
angezeigt, dass eine Funktion arbeitet, aber ein
zusätzliches Aufladen empfohlen wird.
Ladepegelanzeige
* Für Informationen über die allgemeine Anzeige des Ladepegels siehe „Ladepegelanzeige und
kontinuierliche Betriebsdauer“.
G.C.: Garbage Collection (Datenmüllentsorgung)
Damit wird angezeigt, ob der Datenmüll-Entsorgungsvorgang ausgeführt werden kann oder nicht.
* Diese Armbanduhr verwendet einen Flash-Speicher für die Speicherung der verschiedenen
Einstellungen und Tauchdaten der Armbanduhr, die auf einem Personal Computer bearbeitet
wurden. Sobald neue Daten in dem Flash-Speicher aufgezeichnet werden, werden in dem
Flash-Speicher nicht mehr benötigte Speicherbereiche und Lücken zwischen den Daten
generiert. Mit dem Datenmüll-Entsorgungsvorgang können Sie wiederum kontinuierliche
Bereiche des verfügbaren Speichers erstellen, so dass diese Bereiche automatisch erneut
verwendet werden können.
43
: Tauchfunktion
Damit wird angezeigt, ob die Armbanduhr für das Tauchen verwendet werden kann oder nicht.
• Die Anzeige
bedeutet, dass die Armbanduhr während des Tauchens unzureichend
aufgeladen ist. Obwohl der Tauchmodus auch in diesem Status weiterhin arbeitet, kann es zu
einer unzureichenden Aufladung der Armbanduhr kommen, wenn Sie die Armbanduhr in
diesem Status weiterhin für das Tauchen verwenden. Laden Sie daher aus Sicherheitsgründen
die Armbanduhr vor jedem Tauchgang ausreichend auf.
• Wenn „NG“ angezeigt wird, schaltet die Armbanduhr nicht auf den Tauchmodus um. Sie
können in diesem Status daher die Armbanduhr nicht für das Tauchen verwenden.
Ir: Infrarot-Kommunikationsfunktion
Damit wird angezeigt, ob die Infrarot-Kommunikationsfunktion für die Datenübertragung mit
einem Personal Computer oder zwischen Armbanduhren verwendet werden kann oder nicht.
C. Flash-Speicher-Statusanzeige
Diese Anzeige gibt allgemeine Auskunft über die verfügbare Kapazität des FlashSpeichers. Zusätzlich können Sie während dieser Anzeige auch den DatenmüllEntsorgungsvorgang ausführen, indem Sie eine der Tasten betätigen.
<Ablesen der Balkengrafik>
a: Schwarzes Segment: Bereich, in welchem Daten
eingeschrieben und danach gelöscht wurden.
/ Der diesem Segment entsprechende Bereich wird durch
den Datenmüll-Entsorgungsvorgang in einen verfügbaren
Speicherbereich umgewandelt.
b
c
a
b: Graues Segment: Gegenwärtig von Dateien belegter
Bereich.
/ Dieses Segment wird größer, je mehr Tauchdaten,
tägliche Grafikdaten usw. abgespeichert werden.
c: Weißes Segment: Bereich des verfügbaren Speichers.
D. Datenmüll-Entsorgungsvorgang
Mit dem Datenmüll-Entsorgungsvorgang wird begonnen, wenn Sie die obere linke Taste
(C) während der Flash-Speicher-Statusanzeige für mindestens 2 Sekunden drücken und
danach freigeben.
• Während des Datenmüll-Entsorgungsvorganges ertönt ein Alarm und sich „G.C.“ wird
am Display angezeigt. Sobald der Datenmüll-Entsorgungsvorgang beendet ist, erscheint
der Schriftzug „Done“ am Display.
• Der Datenmüll-Entsorgungsvorgang kann nicht ausgeführt werden, wenn sich „G.C.“ in
der Ladepegelanzeige auf „NG“ ändert. In diesem Fall erscheint der Schriftzug „Fail“ am
Display.
44
<Allgemeine Referenz zur Ausführung des Datenmüll-Entsorgungsvorganges>
Versuchen Sie eine Ausführung des Datenmüll-Entsorgungsvorganges, wenn das schwarze
Segment der Flash-Speicher-Statusanzeige größer als das weiße Segment (verfügbarer Speicher)
ist. Der Datenmüll-Entsorgungsvorgang verbraucht eine beachtliche Strommenge. Aus diesem
Grund und um effiziente Verwendung des Flash-Speichers sicherzustellen, wird empfohlen, den
Datenmüll-Entsorgungsvorgang bei jedem Aufladen der Armbanduhr (wenn diese vollständig
aufgeladen ist) auszuführen.
* Falls „Error“ am Display erscheint oder „G.C.“ während des Datenmüll-Entsorgungsvorganges
weiterhin angezeigt wird, dann liegt vielleicht ein Problem mit dem Flash-Speicher vor. In
diesem Fall formatieren Sie den Flash-Speicher gemäß Beschreibung unter „Formatieren des
Flash-Speichers“ und versuchen Sie danach den Datenmüll-Entsorgungsvorgang nachmals
auszuführen. Falls weiterhin „Error“ angezeigt wird, kann ein Fehlbetrieb der Armbanduhr
vorliegen. Wenden Sie sich dann für die Reparatur der Armbanduhr an einen CITIZENKundendienst.
* Der Datenmüll-Entsorgungsvorgang dient nur für die Organisation des Inhalts des FlashSpeichers. Es besteht keine Gefahr eines Löschens der Einstellungen der Armbanduhr oder
der Tauchprotokolle, wenn Sie den Datenmüll-Entsorgungsvorgang ausführen.
45
Von dieser Armbanduhr angezeigte Orte
Die in den Zeit-, Reisezeit- und Zielort-Timer-Modi des Standardmodus angezeigten Orte
können mit einem Personal Computer bearbeitet werden, indem Sie die mitgelieferte „CAPgm“
Software verwenden (die Orte können geändert, neu hinzugefügt oder gelöscht bzw. in der
Aufrufreihenfolge geändert werden).
* Für weitere Informationen siehe den Abschnitt „Datenkommunikationsfunktionen“ in dieser Anleitung und
die auf der mitgelieferten CD-ROM enthaltene „CAPgm“ Bedienungsanleitung.
In dieser Armbanduhr vorregistrierte Orte
Die folgenden Orte sind in der Armbanduhr registriert, wenn Sie die Armbanduhr das erste Mal
verwenden (Vorgabestatus) oder den Flash-Speicher formatiert haben. Die folgenden Orte
werden in alphabetischer Reihenfolge (ausgenommen für den ersten Eintrag UTC) in dem
Berichtigungsstatus jedes Modus angezeigt.
Nr.
Anzeige der
Armbanaduhr
Ort
Coordinated Universal Time
(Koordinierte Universalzeit)
Zeitdifferenz Nr.
Anzeige der
Armbanaduhr
Ort
Zeitdifferenz
±0
16 KUWAIT
Kuwait
-9
17 LONDON
London
±0
+12
18 LA
Los Angeles
-8
+7
19 MEXICO
Mexiko-Stadt
-6
+8
20 MONTREAL
Montreal
-5
Buenos Aires
-3
21 MOSCOW
Moskau
Kairo
+2
22 NEW DELHI
Neu Delhi
CARACAS
Caracas
-4
23 NEW YORK
New York
-5
CHICAGO
Chicago
-6
24 NOUMEA
Noumea
+11
DENVER
-
UTC
1
ANCHORAGE Anchorage
2
AUCKLAND
Auckland
3
BANGKOK
Bangkok
4
BEIJING
Peking
5
BUENOS
6
CAIRO
7
8
9
+3
+3
+5.5
Denver
-7
25 PARIS
Paris
+1
10 DHAKA
Dhaka
+6
26 RIO
Rio de Janeiro
-3
11 DUBAI
Dubai
+4
27 ROME
Rom
+1
12 HONG KONG
Hongkong
+8
28 SINGAPORE
Singapur
+8
13 HONOLULU
Honolulu
-10
29 SYDNEY
Sydney
+10
14 ISTANBUL
Istanbul
+2
30 TOKYO
Tokio
+9
15 KARACHI
Karachi
+5
Ort “IrWW”
Im Falle, dass die Zeitdifferenz (Zeitdifferenz gegenüber UTC) eines
Ortes in dem Zeitmodus der übertragenden Armbanduhr in der
empfangenden Armbanduhr nicht vorhanden ist, wenn die
Zeiteinstellungsdaten zwischen den Armbanduhren unter Verwendung
der Infrarot-Kommunikationsfunktion übertragen werden, wird „IrWW“
vorübergehend in der Ortanzeige der empfangenden Armbanduhr angezeigt.
* Siehe Abschnitt „4. Datenkommunikation zwischen Armbanduhren“ unter
„Datenkommunikationsfunktionen“ in dieser Anleitung.
46
Warnfunktionen
Diese Armbanduhr ist mit verschiedenen Warnfunktionen ausgerüstet, welche Risiken und
Probleme beim Tauchen zu vermeiden helfen.
WARNUNG
* Tauchen Sie niemals auf eine Art, bei der die Warnfunktionen aktiviert werden.
Da der Risikograd in Abhängigkeit von der Erfahrung, den physischen Bedingungen und
den Tauchbedingungen variiert, nehmen Sie niemals an, dass das Tauchen vollständig
sicher ist, da keine der Warnfunktionen aktiviert wird. Bitte verwenden Sie die
Warnfunktionen nur als allgemeine Anzeige für die Tauchsicherheit.
VORSICHT
Falls ein Warnalarm während des Tauchens ertönt, beginnen Sie aus
Sicherheitsgründen zuerst mit dem Auftauchen in eine geringere Tiefe mit einer
Auftauchrate von nicht mehr als 18 m pro Minute.
Da das auftretende Risiko mit zunehmender Wassertiefe zunimmt, können mehrere
Warnalarme gleichzeitig aktiviert werden und ertönen.
1. Typen der Warnfunktionen und Bedingungen für
die Aktivierung der Warnfunktionen
Nachfolgend sind die Warnfunktionen dieser Armbanduhr gemeinsam mit den Bedingungen
beschrieben, unter welchen diese Warnfunktionen aktiviert werden.
Bedingung für die Aktivierung der Warnfunktion
Typ der Warnung
Bei Verwendung an Land Während des AIR-Tauchens Während des NITROX-Tauchens
Warnung bei unzureichender Ladung
L
L
L
Warnung bei Dateifehler
L
L
L
Fehlerwarnung bei abnormaler Druckfeststellung
L
Wassersensor-Prüfwarnung
L
Auftauchratenwarnung
L
L
Warnung bei abnormaler Tiefe
L
L
Warnung bei Unterscheitung der Maximaltiefe
L
L
Warnung bei Dekompressionstauchen
L
Fehler bei Dekompressionstauchen
L
Warnung bei permanentem Fehler
L
L
Permanenter Fehler
L
L
Warnung für PO2-Grenzwert
L
PO2-Grenzwertfehler
L
Sauerstoffvergiftungs-Zeitwarnung
L
Sauerstoffvergiftungs-Zeitfehler
L
47
2. Erläuterung der Warnfunktionen
Warnung bei unzureichender Ladung
Falls die Armbanduhr unzureichend aufgeladen wird, blinkt der
Schriftzug „BATT“ in der unteren linken Ecke des Displays in allen Modi
des Standardmodus. Der Betrieb der folgenden Funktionen ist
begrenzt, wenn diese Warnfunktion aktiviert ist.
Blinkt
• Die Armbanduhr schaltet nicht auf den Tauchmodus, auch wenn der
Wassersensor nass wird. (Die Armbanduhr schaltet automatisch auf
die Ladepegelanzeige des Systemmonitormodus, wenn der Wassersensor nass wird.)
• Keiner der Alarme ertönt.
• Die Daten können mittels Infrarot-Kommunikation nicht übertragen werden. (Über die USBKommunikationen können die Daten jedoch auf einen Personal Computer übertragen
werden.)
• Die EL-Leuchte leuchtet nicht auf.
Falls diese Warnfunktion aktiviert ist, laden Sie die Armbanduhr auf, indem Sie diese
möglichst bald in das Ladegerät einsetzen. Das Display kehrt auf die normale Anzeige
zurück, sobald die Armbanduhr ausreichend aufgeladen ist.
* Keiner der Tauchalarme ertönt, wenn die Warnfunktion bei unzureichender Ladung während
des Tauchens aktiviert wird. Obwohl der Tauchcomputer auch nach dem Beginn eines Blinkens
des Schriftzugs „BATT“ für etwa 30 Minuten normal arbeitet, werden die Protokolldaten für
diesen Tauchgang nicht aufgezeichnet, nachdem „BATT“ zu blinken begonnen hat. Beginnen
Sie sofort mit dem Auftauchen, wenn diese Warnfunktion während des Tauchens aktiviert wird.
* Falls die Armbanduhr nach der Aktivierung der Warnfunktion bei unzureichender Ladung
unzureichend aufgeladen verbleibt, dann schaltet sie nach etwa 2 Tagen auf den
Stromsparmodus. Bitte achten Sie darauf, dass alle Funktionen stoppen und alle Einstellungen
auf die anfänglichen Einstellungen (Vorgaben) zurückkehren, wenn die Armbanduhr in dem
Stromsparmodus nicht aufgeladen wird.
Warnung bei Dateifehler
Falls die verfügbare Kapazität des Flash-Speichers niedrig wird, dann
beginnt der Schriftzug „FILE“ in der unteren linken Ecke des Displays in
allen Modi des Standardmodus sowie in dem Tauchmodus zu blinken.
Die Armbanduhr schaltet automatisch auf die Flash-SpeicherStatusanzeige des Systemmonitormodus, wenn der Wassersensor
Blinkt
nass wird und diese Warnfunktion aktiviert ist. Bitte beachten Sie, dass
die Protokolldaten während des Tauchens vielleicht nicht in dem Flash-Speicher aufgezeichnet
werden, obwohl die Armbanduhr in diesem Status für das Tauchen verwendet werden kann.
Die Dateifehler-Warnfunktion wird auch aktiviert, und zusätzliche Protokolldaten werden nicht
mehr aufgezeichnet, wenn die Dauer eines einzigen Tauchganges 2 Stunden übersteigt oder
wenn mehr als 15 Tauchgänge an einem einzigen Tag ausgeführt werden. Die DateifehlerWarnfunktion kann auch aktiviert werden, wenn die Wassertemperatur während des Tauchens
niedrig ist. Es ist vielleicht nicht möglich, die Einstellungen der Armbanduhr über die
Datenkommunikation zu empfangen, wenn die Dateifehler-Warnfunktion aktiviert ist.
Falls die Armbanduhr auf die Dateifehler-Warnanzeige schaltet, führen Sie den
Datenmüll-Entsorgungsvorgang in dem Systemmonitormodus des Standardmodus aus.
Nach Beendigung des Datenmüll-Entsorgungsvorganges sollte wiederum die normale
Anzeige erhalten werden.
48
Fehlerwarnung bei abnormaler Druckfeststellung
Falls während der Verwendung am Land ein abnormaler Atmosphärendruck
festgestellt wird, oder wenn Sie sich in eine große Höhe von mehr als 3.000
m über dem Meeresspiegel begeben, dann blinkt der Schriftzug „ERR“ (Error
= Fehler) in der unteren linken Ecke des Displays. Die Armbanduhr schaltet
nicht auf den Tauchmodus, auch wenn der Wassersensor nass wird, wenn
diese Warnfunktion aktiviert ist.
Blinkt
Falls der Schriftzug „ERR“ auch nach längerer Zeit nicht von dem Display verschwindet, dann
kann ein Problem mit dem Drucksensor vorliegen. In diesem Fall stellen Sie die Verwendung
der Armbanduhr ein und wenden Sie sich an einen CITIZEN-Kundendienst.
Wassersensor-Prüfwarnung
Falls die vorläufige Tauchanzeige für länger als 1 Stunde am Display
verbleibt, nachdem der Wassersensor nass wurde und die Armbanduhr im
Tauchmodus auf die vorläufige Tauchanzeige umgeschaltet hat, blinkt der
Schriftzug "CHK" (Check = Prüfung) in der unteren linken Ecke am Display,
um den Träger zu informieren, dass der Wassersensor überprüft werden
soll.
Blinkt
* „CHK“ blinkt auch, wenn die Armbanduhr aus einem Berichtigungsstatus auf die normale Anzeige zurückkehrt,
wenn die Armbanduhr von der Infrarot-Kommunikation auf den Zeitmodus des Standardmodus zurückkehrt, und
wenn der Wassersensor während des Gesamtrückstellvorganges arbeitet.
Die Armbanduhr schaltet nicht auf den Tauchmodus (Wassertiefen-Messanzeige), wenn „CHK“ blinkt.
Um den Sensor zu überprüfen, entfernen Sie Schmutz und Feuchtigkeit mit einem trockenen
Tuch von dem Wassersensor. Das Display kehrt auf die normale Anzeige zurück, sobald der
Wassersensor deaktiviert wird.
Auftauchratenwarnung
Falls die Auftauchrate während des Gerätetauchens 18 m pro Minute
übersteigt, ertönt der Auftauchraten-Warnalarm für 5 Sekunden, wobei
"SLOW" und die Illustration einer Schildkröte an der Unterseite des Displays
angezeigt werden.
Der Auftauchraten-Warnalarm stellt das Ertönen ein, wenn eine
geeignete Auftauchrate eingehalten wird.
* Der Auftauchraten-Warnalarm ertönt nicht während des Schwimmtauchens (Tauchdauer weniger als 3 Minuten bei
einer Wassertiefe von 1 m oder mehr.
Warnung bei abnormaler Tiefe
Falls eine plötzliche Änderung der Tiefe von mehr als 4 m pro Sekunde
während des Tauchens festgestellt wird, nimmt die Armbanduhr an, dass
eine abnormale Tiefe erreicht wurde. Zu diesem Zeitpunkt werden
abwechselnd der Schriftzug „ERR“ und die Tauchermarkierung in der
unteren linken Ecke am Display angezeigt.
Sobald der Schriftzug „ERR“ während des Tauchens angezeigt wurde,
verbleibt er bis zur Beendigung des Tauchmodus angezeigt.
Blinkt
VORSICHT
Vermeiden Sie die Verwendung dieser Armbanduhr unter Bedingungen, bei welchen der
Wasserdruck plötzlich ändern kann, wie zum Beispiel bei Verwendung von MeeresbodenBaggermaschinen oder ähnlichen Ausrüstungen.
Die Vibrationen von solchen Ausrüstungen können dazu führen, dass örtlich und momentan eine
Änderung des Wasserdrucks von 4 m oder mehr pro Sekunde an den Drucksensor der
Armbanduhr angelegt wird, wodurch „ERR“ angezeigt wird und die Wassertiefe nicht richtig
angegeben werden kann.
49
Warnung bei Unterscheitung der Maximaltiefe
Falls Sie während eines Tauchganges tiefer als die Grenztiefe von 40 m für
das Sporttauchen tauchen, kommt es zu einem Fehler aufgrund der
Überschreitung der Maximaltiefe, so dass die aktuelle Tiefe blinkt und ein
Alarm für 15 Sekunden ertönt. Bei einer Tauchtiefe von mehr als 40 m ertönt
der Warnalarm jede Minute für jeweils 15 Sekunden.
Diese Warnfunktion wird freigegeben, wenn die Tauchtiefe auf 40 m
oder weniger zurückkehrt.
Blinkt
Warnung bei Dekompressionstauchen
Dieser Alarm ertönt für 3 Sekunden und die Dekompressionsstoppanzeige
(STOP) erscheint am Display, wenn die Grenzzeit für das Tauchen ohne
Dekompression überschritten wird, so dass es während des Tauchganges
zu einem Dekompressionstauchen kommt.
Die Anzeige kehrt auf die Tauchanzeige ohne Dekompression zurück,
wenn Sie den Dekompressionsstopp gemäß den
Dekompressionsstoppinstruktionen einhalten.
Fehler bei Dekompressionstauchen
Falls es während des Tauchens mit NITROX-Einstellung zu einem
Dekompressionstauchen kommt, d.h. wenn die Grenzzeit für das Tauchen
ohne Dekompression überschritten wird, dann ertönt ein Alarm für
1 Sekunde und die Dekompressionsstoppinstruktion (STOP) wird angezeigt,
wobei die Instruktionstiefe und die Instruktionszeit blinken. Während eines
Fehlers bei Dekompressionstauchen setzen die Instruktionstiefe und die
Instruktionszeit das Blinken fort und der Alarm ertönt jede Minute für jeweils
15 Sekunden.
Blinkt
Tauchen Sie so bald wie möglich mit einer sicheren Auftauchrate auf. Das Display kehrt auf die
Anzeige für das Tauchen ohne Dekompression zurück, wenn Sie den Dekompressionsstopp
gemäß Dekompressionsstoppinstruktion einhalten.
Warnung bei permanentem Fehler
Die Instruktionstiefe blinkt und ein Alarm ertönt kontinuierlich, wenn eine der
folgenden Bedingungen 1 und 2 zutrifft. Falls gefährliches Tauchen oder
Auftauchen unter Ignorierung dieser Warnung fortgesetzt wird, kommt es zu
einem permanenten Fehler (ERROR):
1. Wenn Sie nicht bis zu der Instruktionstiefe auftauchen und den
Tauchgang in übermäßiger Tiefe fortsetzen (Tauchen bei Überschreitung
der Dekompressions-Instruktionstiefe von 9 m, obwohl Sie zu einem
Dekompressionsstopp aufgefordert wurden (Warnung 1 bei permanentem
Fehler).
Blinkt
Die Warnung stoppt, wenn der Taucher sofort aufzutauchen beginnt und
Dekompressionsstopp-Instruktionstiefe 9 m oder weniger erreicht.
2. Wenn Sie bis zu einer Tiefe von 1 m oder mehr unter die Instruktionstiefe aufgetaucht sind,
nachdem Sie zur Einhaltung eines Dekompressionsstopps aufgefordert wurden (Warnung 2 bei
permanentem Fehler).
In diesem Falle wird die Warnung freigegeben, wenn der Taucher an die Instruktionstiefe
zurückkehrt.
50
Permanenter Fehler
Falls das gefährliche Tauchen oder Auftauchen auch nach dem Aktivieren
der Warnfunktion für permanenten Fehler fortgesetzt wird, kommt es zu
einem permanenten Fehler, so dass „ERROR“ am Display erscheint und die
gesamte Anzeige blinkt.
Wenn ein permanenter Fehler aufgetreten ist, kann für 24 Stunden der
nächste Tauchgang nicht ausgeführt werden. (Die WassertiefenMessfunktion arbeitet nicht für 24 Stunden. Zusätzlich wird „ERROR“
angezeigt, wenn die Armbanduhr auf den Tauchplanmodus geschaltet wird,
und die Grenzzeit für das Tauchen ohne Dekompression wird nicht
angezeigt.)
Blinkt
Blinkt
Warnung für PO2-Grenzwert
„PO2“ blinkt, um Sie zu warnen, dass der PO2-Grenzwert in einer Tiefe, in
welcher PO2 (Sauerstoff-Partialdruck im Körper) den Wert von 1,4 während
des Tauchens mit NITROX-Einstellung erreicht, angenähert wird.
Der Alarm stoppt, wenn Sie in eine geringere Tiefe auftauchen und PO2
auf unter 1,4 absinkt.
PO2-Grenzwertfehler
Blinkt
Zusätzlich zu der blinkenden PO2-Anzeige ertönt ein Alarm jede Minute für
jeweils 15 Sekunden, wenn der PO2-Grenzwert von 1,6 überschritten wird,
da Sie nicht in geringere Tiefe auftauchen, obwohl die PO2Grenzwertwarnung aktiviert wurde.
Der Fehler wird freigegeben und das Display kehrt auf die PO2Grenzwert-Warnanzeige zurück, wenn Sie in eine geringere Tiefe
auftauchen und der PO2-Grenzwert auf unter 1,6 absinkt.
Sauerstoffvergiftungs-Zeitwarnung
Blinkt
Falls die Restzeit bis zur Sauerstoffvergiftungszeit (OTT) während eines
Tauchganges in der NITROX-Einstellung auf weniger als 10 Minuten
absinkt, ändert die Anzeige in der oberen rechten Ecke des Displays von der
Grenzzeit ohne Dekompression (NDL) auf die (blinkende) Restzeit bis zur
Sauerstoffvergiftung (OTT). Im Falle des Dekompressionstauchens blinkt die
Restzeit bis zur Sauerstoffvergiftung (OTT) anstelle der Gesamtauftauchzeit
in der oberen rechten Ecke des Displays.
Die Warnung stoppt, wenn Sie in eine geringere Tiefe auftauchen und
die Restzeit bis zur Sauerstoffvergiftung (OTT) auf 10 Minuten oder
mehr zurückkehrt.
Sauerstoffvergiftungs-Zeitfehler
Blinkt
Falls die Restzeit bis zur Sauerstoffvergiftung (OTT) den Wert von 0 Minuten
erreicht, da Sie trotz der Warnung hinsichtlich der Restzeit bis zur
Sauerstoffvergiftung nicht in eine geringere Tiefe aufgetaucht sind, kommt
es zu einem Sauerstoffvergiftungsfehler, so dass zusätzlich zu der für die
Restzeit bis zur Sauerstoffvergiftung (OTT) blinkenden „0’ “ auch ein Alarm
jede Minute für jeweils 15 Sekunden ertönt.
Der Fehler wird freigegeben und das Display kehrt auf den
Sauerstoffvergiftungs-Warnstatus zurück, wenn Sie in eine geringere
Tiefe auftauchen und die Restzeit bis zur Sauerstoffvergiftung (OTT)
zunimmt.
51
Von dieser Armbanduhr verwendete Tauchbegriffe
Nachfolgend sind die von dieser Armbanduhr angezeigten Tauchbegriffe gemeinsam mit ihren
grundlegenden Bedeutungen beschrieben.
<Algorithmus>
Diese Armbanduhr verwendet die Berechnungsformel von dem „Defense and Civil Institute of
Environmental Medicine (DCIEM)“ aus Kanada.
<Gerätetauchen und Schwimmtauchen>
Diese Armbanduhr unterscheidet automatisch zwischen dem Schwimmtauchen und dem
Gerätetauchen in Abhängigkeit von den folgenden Bedingungen und zeichnet die Protokolldaten
separat für jeden Tauchtyp auf.
• Gerätetauchen: Kontinuierliches Tauch für 3 Minuten oder länger auf eine Tiefe von 1 m oder mehr
• Schwimmtauchen: Kontinuierliches Tauchen für weniger als 3 Minuten auf eine Tiefe von 1 m oder
mehr
<Tauchen ohne Dekompression und Grenzzeit für Tauchen ohne Dekompression
(NDL = No-Decompression Limit)>
Tauchen ohne Dekompression (NDL = No-Decompression Limit) bezieht sich auf das Tauchen, das
dem Taucher ein Auftauchen zur Oberfläche ohne Einhaltung von Dekompressionsstopps nach
Beendigung eines Tauchganges gestattet. Die Grenzzeit, während der das Tauchen ohne
Dekompressionsstopps erlaubt ist, wird als Grenzzeit für das Tauchen ohne Dekompression
bezeichnet. Die Grenzzeit für das Tauchen ohne Dekompression variiert in Abhängigkeit von der
Tauchtiefe und der Tauchzeit vorhergehender Tauchgänge.
<Ein Tauchgang>
In dieser Armbanduhr stellt ein Tauchgang die Zeit vom dem anfänglichen Abtauchen auf eine Tiefe
von 1 m (Start des Tauchganges) aus dem vorläufigen Tauchmodusstatus bis zum Zeitpunkt des
Auftauchens (Ende des Tauchganges) dar.
<NITROX-Tauchen>
Mit NITROX-Tauchen wird das Tauchen unter Verwendung eines Gasgemisches aus Stickstoff
(NITRogen) und Sauerstoff (OXygen) bezeichnet, das eine höhere Sauerstoffkonzentration als
gewöhnliche Pressluftflaschen aufweist. Diese Armbanduhr gestattet eine Einstellung der
Sauerstoffkonzentration (O2%) in dem Tauchplanmodus in dem Bereich von 22% bis 50%.
* NITROX-Tauchen reduziert das Risiko einer Dekompressionserkrankung des Tauchers, indem das
Stickstoffverhältnis (%) auf einen niedrigeren Pegel als bei dem gewöhnlichen AIR-Tauchen vermindert wird. Durch
die Erhöhung des Sauerstoffgehalts (%) wird jedoch auch ein Risiko einer „Sauerstoffvergiftung“ des Tauchers
verursacht, einem Zustand, der bei dem AIR-Tauchen nicht auftritt. Beim NITROX-Tauchen müssen Sie daher
immer darauf achten, dass Sie vorher ausreichendes Training für das NITROX-Tauchen erhalten.
<AIR-Tauchen>
Mit AIR-Tauchen wird das Tauchen mit gewöhnlichen Pressluftflaschen (Pressluft mit einem
Sauerstoffgehalt von 21%) bezeichnet. Diese Armbanduhr verwendet den Begriff AIR-Tauchen, um
dieses von dem NITROX-Tauchen zu unterscheiden, bei dem eine Sauerstoffkonzentration von 22%
oder höher verwendet wird.
<Tauchen in großer Höhe und Höheneinstellung>
Tauchen in großer Höhe bezieht sich auf das Tauchen in einer Höhe von 300 m oder mehr über dem
Meeresspiegel (wie zum Beispiel in Seen, Teichen oder Flüssen). Da die Armbanduhr die Tauchzeit
ohne Dekompression anhand der Stickstoffsättigung des Körpers bei dem tatsächlichen
Atmosphärendruck berechnet, der periodisch am Land vor einem Tauchgang gemessen wird, sind
keine speziellen Einstellungen für das Tauchen in großer Höhe erforderlich. Die Wassertiefe wird
jedoch für Salzwasser (Dichte: 1,025) angezeigt, auch wenn Sie in Frischwasser tauchen.
* Da sich der Atmosphärendruck in großer Höhe von dem in geringer Höhe (in der das gewöhnliche Tauchen
ausgeführt wird) unterscheidet, erfordert das Tauchen in großer Höhe besonders Können. Bevor Sie in großer Höhe
tauchen, unterziehen Sie sich immer einem geeigneten Sicherheitstraining für das Tauchen in großer Höhe.
52
<Wiederholtes Tauchen>
Wiederholtes Tauchen bezeichnet ein wiederholtes Tauchen, während sich noch restlicher Stickstoff
von einem vorhergehenden Tauchgang im Körper befindet. Die Nummer des nächsten Tauchganges
für das wiederholte Tauchen wird auf der zweiten Anzeige des Tauchplanmodus angezeigt.
<Dekompressionstauchen>
Damit wird das Tauchen über die Grenzzeit ohne Dekompression hinaus bezeichnet.
Dekompressionstauchen ist extrem gefährlich, da es dabei zu einer Stickstoffsättigung im Körper über
den zulässigen Pegel kommt. Tauchen Sie niemals auf diese Weise.
<Dekompressionsstopp>
Damit wird ein Stopp bezeichnet, der eingehalten werden muss, um die erforderliche Dekompression
durchzuführen, wenn Sie ein Dekompressionstauchen ausgeführt haben. Der Dekompressionsstopp
muss an einer vorbestimmten Tiefe (angegebene Dekompressionsstopptiefe) für eine bestimmte
Zeitdauer (angegebene Dekompressionsstoppzeit) während des Auftauchens eingehalten werden.
<Sicherheitsstopp>
Mit Sicherheitsstopp wird ein temporärer Stopp bezeichnet, den Sie während des Auftauchens aus
Sicherheitsgründen einhalten müssen, damit der Stickstoff aus dem Körper entweichen kann, und der
auch einzuhalten ist, wenn die Grenzzeit für das Tauchen ohne Dekompression nicht überschritten
wurde. Falls Sie in eine Tiefe von 18 m oder mehr abgetaucht sind, sollte aus Sicherheitsgründen
immer ein Sicherheitsstopp in einer Tiefe von 5 m eingehalten werden.
<Gesamtauftauchzeit>
Damit wird die minimal erforderliche Zeit für das Auftauchen aus der aktuellen Tiefe zur Oberfläche
bezeichnet, wobei eine Auftauchrate von 18 m pro Minute oder weniger einzuhalten ist, während ein
Dekompressionsstopp in Abhängigkeit von den Dekompressionsstoppinstruktionen während des
Dekompressionstauchens einzulegen ist.
<Stickstoffsättigung im Körper>
Damit wird der aufgrund eines Tauchganges im Körper aufgelöste Stickstoffpegel bezeichnet. Diese
Armbanduhr zeigt den im Körper aufgelösten Stickstoffpegel als allgemeine Balkengrafik an. Je größer
der Pegel des schwarzen Bereichs der Grafik ist, umso höher ist die Stickstoffsättigung im Körper.
<Gesamtzahl der Tauchgänge (Protokollzählung)>
Damit wird die Gesamtzahl der während des Gerätetauchens ausgeführten Tauchgänge angegeben.
* Durch willkürliche Rückstellung der Anzahl der früheren Tauchgänge mit Hilfe der mitgelieferten „CAPgm“
Software vor der Verwendung dieser Armbanduhr für das Tauchen, können Sie die Gesamtzahl der von Ihnen in
Ihrem Leben ausgeführten Gerätetauchgänge anzeigen.
<Tauchdatum>
Dies ist das Datum (Jahr, Monat, Kalendertag), an dem Sie einen Tauchgang ausgeführt haben.
<Anzahl der Tauchgänge>
Dies ist die Anzahl der Tauchgänge, die Sie an einem Tag ausgeführt haben. Bis zu maximal 15
Tauchgänge pro Tag werden für das Schwimmtauchen bzw. Gerätetauchen gezählt.
* Dies ist die Anzahl der Tauchgänge für ein bestimmtes Tauchdatum.
Mit der Änderung des Datums wird der Zähler auf 1 zurückgestellt.
<Oberflächen-Intervallzeit (S.I. Time)>
Damit wird die seit Beendigung eines Gerätetauchganges abgelaufene Zeitspanne (S.I. Time)
bezeichnet. Diese Armbanduhr misst die Oberflächen-Intervallzeit bis zu maximal 24 Stunden.
* Die in dem Gerätetauchen-Protokollmodus mit S.I. Time bezeichnete Zeitspanne entspricht der seit Beendigung
des Tauchganges des vorhergehenden Protokolls bis zum Start des Tauchganges des aktuellen Protokolls
abgelaufenen Zeit.
53
<Tauchzeit>
Dies ist die Gesamtzeit, die während eines einzigen Tauchganges in einer Tiefe von 1 m oder
mehr verbracht wurde.
* Die Messung der Tauchzeit beginnt, wenn Sie zuerst in eine Tiefe von mehr als 1 m abtauchen, und stoppt, sobald
die Tiefe weniger als 1 m erreicht. Falls jedoch ein Tauchgang innerhalb von 10 Minuten nach dem Stoppen der
Tauchzeitmessung auf eine Tiefe von mehr als 1 m fortgesetzt wird, dann wird die Messung der Tauchzeit ab dem
gestoppten Wert fortgesetzt.
<Eintauchzeit>
Dies ist die Zeit, wenn während eines Tauchganges das erste Mal eine Tiefe von 1 m erreicht
wird.
<Minimale Wassertemperatur (Min.w.temp)>
Dies ist die während eines einzelnen Tauchganges aufgetretene minimale Wassertemperatur.
<Maximale Tiefe (Max. Depth)>
Dies ist die während eines einzelnen Tauchganges maximal erreichte Wassertiefe.
<Durchschnittliche Tiefe (Ave. Depth)>
Dies ist die durchschnittliche Tiefe während eines einzelnen Tauchganges.
* Damit wird der durchschnittliche Wert der während der Tauchzeit alle 5 Sekunden gemessenen Wassertiefe
bezeichnet.
<Profilprotokoll>
Die Armbanduhr zeigt eine einfache Grafik der Tiefenänderungen während eines Tauchganges
an.
* Die den allen 5 Sekunden gemessenen Wassertiefen und allen 5 Minuten gemessenen Wassertemperaturen
entsprechenden Daten können auf einem Personal Computer bestätigt werden.
<Sauerstoffkonzentration (O2%)>
Damit wird der Sauerstoffgehalt (%) in der für das Tauchen verwendeten Flasche bezeichnet.
Für das NITROX-Tauchen müssen Sie immer die Sauerstoffkonzentration in Abhängigkeit von
der tatsächlich im Tauchplanmodus verwendeten Sauerstoffkonzentration in der Flasche
einstellen. Die Sauerstoffkonzentration (O2%) kann in dem Bereich von 22% bis 50% eingestellt
werden.
<Sauerstoffvergiftung>
Damit wird eine Reaktion (die aus Symptomen wie Schwindelanfall, Übelkeit und Paralyse
besteht) bezeichnet, die auftritt, wenn dem menschlichen Körper eine große Menge an
Sauerstoff zugeführt wird. Unter extremen Umständen kann diese Bedingung fatal sein.
<Sauerstoff-Partialdruck im Körper (PO2)>
Mit Sauerstoff-Partialdruck im Körper (PO2) wird der Absolutdruck (ATA) des im Körper
wirkenden Sauerstoffs bezeichnet. Der Sauerstoff-Partialdruck im Körper wird von der NITROXSauerstoffkonzentration und der Tauchtiefe bestimmt und nimmt mit größerer Tiefe zu.
Allgemein wird angenommen, dass der Grenzwert PO2 = 1,6 (ATA) beträgt, bei dem es zu
Sauerstoffvergiftung im menschlichen Körper kommt. Die Anzeige dieser Armbanduhr blinkt,
wenn PO2 zwischen 1,4 und 1,5 beträgt, wogegen ein Alarm zur Warnung des Tauchers ertönt,
wenn PO2 einen Wert von 1,6 oder mehr erreicht.
<Sauerstoffvergiftungszeit (OTT)>
Mit Sauerstoffvergiftungszeit (OTT) wird die Grenzzeit bis zum Auftreten einer
Sauerstoffvergiftung bezeichnet. Die Sauerstoffvergiftungszeit wird von der NITROXSauerstoffkonzentration, der Tauchtiefe und der Tauchzeit bestimmt. Falls die Restzeit bis zu
einer Sauerstoffvergiftung auf weniger als 10 Minuten absinkt, dann beginnt die Restzeit bis zur
Sauerstoffvergiftung (OTT) am Display dieser Armbanduhr zu blinken, worauf ein Alarm ertönt,
um den Taucher zu warnen, sobald Sauerstoffvergiftungszeit 0 Minuten erreicht.
54
Verwendung des Tauchplanmodus
Dieser Modus dient für die Einstellung des Plans für den nächsten Tauchgang. Der
Tauchplanmodus verwendet die drei nachfolgend beschriebenen Anzeigen.
• Tauchbedingungsanzeige: Diese Anzeige lässt Sie zwischen AIR-Tauchen und NITROX-Tauchen
umschalten und die Sauerstoffkonzentration (O2%) einstellen. Diese
Anzeige zeigt kontinuierlich die aktuellen Einstellungen an.
• Tauchplananzeige: Diese Anzeige lässt Sie die Nummer des nächsten Tauchganges für
wiederholtes Tauchen, eine Grafik der Stickstoffsättigung im Körper und
die Grenzzeit für das Tauchen ohne Dekompression anzeigen, die dem
anfänglichen oder wiederholten Tauchen entsprechen.
• Tauchalarmanzeige: Diese Anzeige lässt Sie den Tiefenalarm und den Tauchzeitalarm
einstellen und anzeigen.
1. Umschalten des Displays
Die Anzeige am Display wird mit jedem Drücken der unteren rechten Taste (A) in dem
Tauchplanmodus umgeschaltet. Den angezeigte Inhalt ist unterschiedlich für die Einstellungen
der Armbanduhr auf das AIR-Tauchen oder NITROX-Tauchen.
<AIR-Tauchen>
[Tauchbedingungsanzeige]
[Tauchplananzeige]
[Tauchalarmanzeige]
Nummer des nächsten Tauchganges
für wiederholtes Tauchen
(C)
Tiefenalarm
(B)
(A)
(D)
(A)
(A)
(A)
Tauchbedingungsmarkierung
(A)
Grafik für Stickstoffsättigung
im Körper
Tauchzeitalarm
(A)
<NITROX-Tauchen>
[Tauchbedingungsanzeige]
[Tauchplananzeige]
Sauerstoffkonzentration
Sauerstoffkonzentration
(C)
(B)
(A)
(D)
[Tauchalarmanzeige]
(A)
(A)
(A)
(A)
Grenztiefe relativ zur Sauerstoffkonzentration
(A)
55
* Falls Sie während einer beliebigen Anzeige des Tauchplanmodus für etwa 3 Minuten keine der
Tasten betätigen, dann kehrt die Armbanduhr automatisch in den Zeitmodus des
Standardmodus zurück.
* Die Tauchbedingungsmarkierung der Tauchplananzeige ändert sich auf die Markierung für
große Höhe, wenn die Umgebung dem Luftdruck für das Tauchen in großer Höhe entspricht.
2. NITROX-Einstellung
Die NITROX-Einstellung dient für das Tauchen mit einem Gasgemisch mit einer
Sauerstoffkonzentration, die von der Sauerstoffkonzentration normaler Pressluftflaschen
(Sauerstoffkonzentration: 21%) abweicht. Stellen Sie die Armbanduhr für alle anderen
Taucharten auf AIR ein. Die Armbanduhr kehrt automatisch auf den AIR-Tauchmodus zurück,
nachdem 6 Stunden ohne zu tauchen bzw. 30 Minuten während des Oberflächenintervalls nach
dem NITROX-Tauchen abgelaufen sind.
GEFAHR
Überprüfen Sie wiederholt die Sauerstoffkonzentration (O2%) vor jedem NITROXTauchgang.
Es ist äußerst wichtig, dass der in Ihren Tauchflaschen enthaltene Prozentsatz an
Sauerstoff mit den Einstellungen der Armbanduhr genau übereinstimmt. Nichteinhaltung
dieser Instruktion kann zu Dekompressionserkrankung, Sauerstoffvergiftung oder zum
Tode führen.
Die Einstellung der Sauerstoffkonzentration (O2%) kann während eines Tauchganges nicht
geändert werden; überprüfen Sie daher vor dem Tauchen, dass die Armbanduhr auf die
richtige Sauerstoffkonzentration (O2%) eingestellt ist.
3. Einstellung für große Höhe
Da der Luftdruck in großer Höhe abnimmt, muss diese Luftdruckveränderung bei der
Berechnung des Sauerstoff-Partialdrucks im Körper berücksichtigt werden. Diese Armbanduhr
misst periodisch den Luftdruck und berechnet anhand dieses Messwertes den SauerstoffPartialdruck im Körper, so dass Sie die Armbanduhr nicht manuell auf eine große Höhe
einstellen müssen. Bei Umgebungsbedingungen mit niedrigem Luftdruck stellt die Armbanduhr
automatisch fest, dass sie sich in großer Höhe befindet, so dass die
Tauchbedingungsmarkierung auf die Markierung für große Höhe (
oder
) ändert. Die
Höhe, bei der die Tauchbedingungsmarkierung auf die Markierung für große Höhe wechselt,
beträgt etwa 300 m über dem Meeresspiegel.
VORSICHT
Die Markierung für große Höhe dient nur als allgemeine Anzeige für eine große Höhe. Es
kann vorkommen, dass die Tauchbedingungsmarkierung sich nicht auf die Markierung für
große Höhe ändert, auch wenn sich die Armbanduhr in einer Höhe von mehr als 300 m
über dem Meeresspiegel befindet; andererseits ist es auch möglich, dass sich die
Tauchbedingungsmarkierung auch unter 300 m über dem Meeresspiegel auf die
Markierung für große Höhe ändert. In beiden Fällen können Sie die Armbanduhr ohne
Risiko weiter verwenden, da der Tauchcomputer den Sauerstoff-Partialdruck im Körper in
Abhängigkeit von dem herrschenden Luftdruck berechnet.
56
4. Tauchbedingungsmarkierungen
Die aktuell für jeden der Zeitmodi in dem Standardmodus eingestellte Tauchbedingung, die
Tauchplananzeige und der Oberflächenmodus werden unter Verwendung der vier nachfolgend
beschriebenen Markierungen angezeigt.
• Identifikation der AIR- und NITROX-Einstellung für den nächsten im Tauchplanmodus
eingestellten Tauchgang
• Identifikation des automatisch eingestellten Tauchens in großer Höhe gemäß von dem
Drucksensor gemessenem Luftdruck
AIR-Einstellung
AIR-Einstellung und Tauchen in großer Höhe
NITROX-Einstellung
NITROX-Einstellung und Tauchen in großer Höhe
* Die Tauchbedingungsmarkierung (
oder
) blinkt für etwa 1 Stunde, um den Taucher zu warnen,
wenn die Armbanduhr von der NITROX-Einstellung automatisch auf die AIR-Einstellung zurückgekehrt ist.
5. Umschalten der Tauchbedingungen und
Einstellung der Sauerstoffkonzentration (O2%)
[AIR]
[Sauerstoffkonzentrations-Einstellstatus]
(C) M 2
Sekunden oder
mehr
[NITROX]
(C) oder (D)
Blinkt
(C) M 2 Sekunden oder mehr
A. NITROX-Einstellung und Sauerstoffkonzentrationseinstellung
(1) Die Armbanduhr schaltet auf den NITROX-Sauerstoffkonzentrations-Einstellstatus (Anzeige
blinkt), wenn Sie die obere linke Taste (C) während der Tauchbedingungsanzeige (AIRAnzeige) für mindestens 2 Sekunden drücken und danach freigeben.
(2) Stellen Sie die Sauerstoffkonzentration (O2%) ein, indem Sie die untere rechte Taste (A)
oder die obere rechte Taste (B) drücken.
* Mit jedem Drücken der oberen rechten Taste (B) oder der unteren rechten Taste (A) nimmt die
Sauerstoffkonzentration um 1% zu bzw. ab. (Sie können die Sauerstoffkonzentration schnell
berichtigen, indem Sie die entsprechende Taste gedrückt halten.)
(3) Die Sauerstoffkonzentrationseinstellung wird abgeschlossen, indem Sie die obere linke
Taste (C) oder die untere linke Taste (D) drücken und danach freigeben.
* Die Sauerstoffkonzentration (O2%) kann in dem Bereich zwischen 22% und 50% eingestellt
werden.
* Falls in dem Sauerstoffkonzentrations-Einstellstatus (Anzeige blinkt) für etwa 3 Minuten keine
Taste betätigt wird, wird die blinkende Sauerstoffkonzentrationseinstellung automatisch
abgeschlossen und die Armbanduhr wechselt auf die NITROX-Einstellungsanzeige.
* Falls Sie die Sauerstoffkonzentrationseinstellung nach der Einstellung ändern möchten, stellen
Sie die Sauerstoffkonzentration zurück, nachdem Sie zuerst auf die AIR-Einstellungsanzeige
zurückgekehrt sind.
57
B. Umschalten von der NITROX-Einstellung auf die AIR-Einstellung
Falls nach dem Gerätetauchen mit der NITROX-Einstellung etwa 30 Minuten für die
Oberflächenintervallzeit abgelaufen sind, ertönt ein Alarm und die Armbanduhr kehrt
automatisch auf die AIR-Einstellung zurück.
Falls Sie für etwa 6 Stunden kein Gerätetauchen ausführen, nachdem Sie die Armbanduhr auf
NITROX eingestellt haben, kehrt die Armbanduhr automatisch auf die AIR-Einstellung zurück.
Im Falle der Rückkehr auf die AIR-Einstellung, nachdem Sie die Armbanduhr auf NITROX
eingestellt haben, schalten Sie die Armbanduhr auf die AIR-Einstellung zurück, indem Sie
während der NITROX-Anzeige die obere linke Taste (C) für mindestens 2 Sekunden drücken
und danach freigeben.
6. Aufrufen der Grenzzeit ohne
Dekompression
Tiefe
(1) Die einer Tiefe von 12 m entsprechende Grenzzeit ohne
Dekompression wird angezeigt, wenn Sie die obere rechte Taste (B)
einmal während der Tauchplananzeige drücken.
(2) Mit jedem Drücken der oberen rechten Taste (B) werden die
Grenzzeiten ohne Dekompression für jede 3 m Wassertiefe
aufgerufen. Drücken Sie wiederholt die obere rechte Taste (B), bis
Grenzzeit ohne
die für den nächsten Tauchgang geplante Wassertiefe angezeigt
Dekompression
wird.
* Die Grenzzeit ohne Dekompression ändert in Abhängigkeit von der Tauchtiefe des
vorhergehenden Tauchganges, der Tauchzeit und dem Oberflächenintervall.
Angezeigte Tiefe
Diese Armbanduhr zeigt die Grenzzeit ohne Dekompression für die folgenden 12 Tiefen an.
12 m, 15 m, 18 m, 21 m, 24 m, 27 m, 30 m, 33 m, 36 m, 39 m, 42 m, 45 m
WARNUNG
Bitte tauchen Sie aus Sicherheitsgründen immer mit ausreichender Reserve hinsichtlich
der angezeigten Grenzzeit ohne Dekompression.
7. Tauchalarm
<Tiefenalarm>
Der Tiefenalarm blinkt und ein Alarm ertönt für jeweils 15 Sekunden in Intervallen von 1 Minute
(für die eingestellte Anzahl an Malen), um den Taucher zu warnen, wenn der Taucher in einer
größeren als der eingestellten Tiefe verweilt. Der Alarmton stoppt, wenn der Taucher in eine
geringere als die eingestellte Tiefe auftaucht, und ertönt erneut, wenn der Taucher tiefer als die
eingestellte Tiefe abtaucht.
• Einstellbereich: 10 m bis 39 m (in Einheiten von 1 m), OFF
• Anzahl der Male für das Ertönen des Alarms: 1 bis 5 Mal, ON (keine Begrenzung)
<Tauchzeitalarm>
Die Tauchzeitanzeige blinkt und ein Alarm ertönt für 15 Sekunden, wenn die eingestellte
Tauchzeit seit dem Start des Tauchganges abgelaufen ist. Dieser Alarm ertönt nur einmal.
• Einstellbereich: 5 Minuten bis 90 Minuten (in 5-Minuten-Intervallen), OFF
58
Blinkt
A. Einstellung des Tauchalarms
(1) Die Armbanduhr schaltet auf den Berichtigungsstatus (Anzeige
blinkt), wenn Sie während der Tauchalarmanzeige die obere
linke Taste (C) für mindestens 2 Sekunden drücken und danach
freigeben. Der am Display blinkende Eintrag kann berichtigt
werden.
(2) Mit jedem Drücken der oberen linken Taste (C) ändert sich der
blinkende Eintrag in der folgenden Reihenfolge.
• Das Display kehrt auf die Normalanzeige zurück, wenn Sie in dem
Tauchzeit-Berichtigungsstatus die obere linke Taste (C) drücken und
danach freigeben.
(C)
Tiefe
(C)
Anzahl der Male des
Ertönens des Alarms
Tauchzeit
(3) Berichtigen Sie den blinkenden Eintrag, indem Sie die obere rechte Taste (B) oder die
untere rechte Taste (A) drücken.
• Mit jedem Drücken der oberen rechten Taste (B) oder der unteren rechten Taste (A) wird die
Anzeige um einen Schritt vor- bzw. zurückgestellt. (Halten Sie eine dieser Tasten gedrückt, um
die Anzeige schnell zu verstellen.)
• Die Berichtigung der Anzahl der Male des Ertönens des Alarms wird übersprungen, wenn der
Tiefenalarm auf OFF (AUS) eingestellt ist.
(4) Um die Einstellungen abzuschließen, drücken Sie die untere linke Taste (D) und geben
Sie diese danach frei.
* Stellen Sie jeden Parameter auf OFF (AUS), wenn Sie nicht wollen, dass der Tiefenalarm und
der Tauchzeitalarm ertönen.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch auf die normale Tauchalarmanzeige zurück, wenn Sie in
dem Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) für etwa 3 Minuten keine der Tasten betätigen.
* Sie können die Armbanduhr unverzüglich auf die normale Tauchalarmanzeige zurückschalten,
indem Sie in dem Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) die untere linke Taste (D) drücken und
danach freigeben.
B. Tauchalarmmonitor
Jeder Alarmton ertönt wiederholt für 4 Sekunden in der Reihenfolge von Tiefenalarm,
Tauchzeitalarm und Auftauchratenalarm, so lange Sie die obere rechte Taste (B) während
der Tauchalarmanzeige drücken.
* Für Informationen über den Auftauchraten-Warnalarm siehe den Abschnitt „Warnfunktionen“.
59
Verwendung des Gerätetauchen-Protokollmodus
und des Schwimmtauchen-Protokollmodus
Der Gerätetauchen-Protokollmodus wird für die Anzeige des von der Armbanduhr während des
Gerätetauchens automatisch aufgezeichneten Gerätetauchen-Protokolls verwendet. Der
Schwimmtauchen-Protokollmodus wird für die Anzeige des von der Armbanduhr während des
Schwimmtauchens automatisch aufgezeichneten Schwimmtauchen-Protokolls verwendet. Bis zu
maximal 100 Protokolldatensätze können sowohl für das Gerätetauchen als auch für das
Schwimmtauchen aufgezeichnet werden (vorausgesetzt, dass die Tauchzeit eines einzelnen
Tauchganges innerhalb von 2 Stunden liegt und nicht mehr als 15 Tauchgänge pro Tag ausgeführt
werden). Der Inhalt der Protokolldaten für einen einzelnen Tauchgang wird unter Verwendung von drei
Anzeigen sowohl für den Gerätetauchen-Protokollmodus als auch für den SchwimmtauchenProtokollmodus angezeigt.
1. Aufrufen der Gerätetauchen-Protokolldaten
(1) Die jüngsten Gerätetauchen-Protokolldaten werden angezeigt, wenn Sie die Armbanduhr durch
Drücken der unteren linken Taste (D) auf den Gerätetauchen-Protokollmodus umschalten.
(2) Die von Ihnen gewünschten Protokolldaten können gewählt werden, indem Sie entweder die
untere rechte Taste (A) oder die obere rechte Taste (B) drücken. Die Protokolle werden anhand
der Nummer des Tauchganges (No.) unter der Gesamtzahl der Tauchgänge identifiziert.
* Mit jedem Drücken der unteren rechten Taste (A) oder der oberen rechten Taste (B) werden die jeweils älteren
bzw. neuern Protokolldaten aufgerufen. (Halten Sie eine dieser Tasten gedrückt, um schnell durch die
Protokolldaten zu blättern.)
(3) Die Anzeige der gewählten Protokolldaten ändert mit jedem Drücken der linken oberen Taste (C).
<Erste Anzeige>
AIR-Tauchen
NITROX-Tauchen
• Tauchdatum
• -1-: Nummer des Tauchganges (erster
Tauchgang des Tages)
• O2**%: Sauerstoffkonzentration
• No.: Gesamtzahl der Tauchgänge
•
: Tauchbedingungsmarkierung (Luft)
(C)
<Zweite Anzeige>
(C)
• Surf: Oberflächenintervallzeit
• Z: Eintauchzeit
• Y: Austauchzeit
• Div. T: Tauchzeit
• Minimale Wassertemperatur
• DECO: DekompressionstauchenDatensatz
<Dritte Anzeige>
(C)
60
• Profilprotokoll
• Avg: Durchschnittliche Tiefe
• Max: Maximale Tiefe
* Die in der ersten Anzeige angezeigte Tauchbedingungsmarkierung repräsentiert die Tauchbedingung
für diesen Tauchgang.
* Die in der ersten Anzeige vor dem Tauchen eingestellte Sauerstoffkonzentration wird während des
NITROX-Tauchens für die Protokolldaten angezeigt.
* „DECO“ wird in der zweiten Anzeige angezeigt, wenn es während des Tauchens zu einem
Dekompressionstauchen gekommen ist.
* „NO LOG“ wird angezeigt, wenn keine Protokolldaten in der Armbanduhr abgespeichert sind.
* „--.- m“ wird für die maximale Tiefe angezeigt, wenn während eines Tauchganges die maximale Tiefe
von 80,0 m überschritten wurde.
* Die durchschnittliche Tiefe blinkt, wenn während des Tauchens ein Fehler in der
Wassertiefenmessung aufgetreten ist.
* Die minimale Wassertemperatur blinkt, wenn die Wassertemperatur während des Tauchens den
Wassertemperatur-Messbereich überschritten hat.
* Die Referenzwerte für die Tauchzeit, die Austauchzeit, die maximale Tiefe, die durchschnittliche Tiefe
und die minimale Wassertemperatur werden blinkend angezeigt, wenn die Aufzeichnung der
Protokolldaten aufgrund einer unzureichenden Ladung der Armbanduhr während eines Tauchganges
unterbrochen wurde.
* Es kann etwas mehr Zeit für das Aufrufen der Protokolldaten erforderlich sein, wenn eine große
Menge an Protokolldaten in der Armbanduhr gespeichert ist. In einem solchen Fall wird „WAIT“
(Warten) angezeigt, während die Protokolldaten aufgerufen werden. Der Wassersensor und alle
Tasten funktionieren nicht, während „WAIT“ angezeigt wird.
2. Aufrufen der Schwimmtauchen-Protokolldaten
(1) Die jüngsten Schwimmtauchen-Protokolldaten werden angezeigt, wenn Sie die Armbanduhr durch
Drücken der unteren linken Taste (D) auf den Schwimmtauchen-Protokollmodus umschalten.
(2) Die von Ihnen gewünschten Protokolldaten können gewählt werden, indem Sie entweder die
untere rechte Taste (A) oder die obere rechte Taste (B) drücken. Die Protokolle werden anhand
des Datums und der Tauchgangnummer identifiziert.
• Mit jedem Drücken der unteren rechten Taste (A) oder der oberen rechten Taste (B) werden die jeweils
älteren bzw. neuern Protokolldaten aufgerufen. (Halten Sie eine dieser Tasten gedrückt, um schnell durch die
Protokolldaten zu blättern.)
(3) Die Anzeige der gewählten Protokolldaten ändert mit jedem Drücken der linken oberen Taste (C).
<Erste Anzeige>
• Tauchdatum
• -1-: Nummer des Tauchganges (erster
Tauchgang des Tages)
(C)
<Zweite Anzeige>
• Max: Maximale Tiefe
• Z: Eintauchzeit
• Y: Austauchzeit
• Div. T: Tauchzeit
• Minimale Wassertemperatur
(C)
<Dritte Anzeige>
(C)
(Champion)Max:
Die größte Tiefe, die während des Schwimmtauchens jemals
aufgezeichnet wurde
Datum an dem die jemals größte Tiefe aufgezeichnet wurde
(Datum und Nummer des Tauchganges an diesem Tag)
61
* „NO LOG“ wird angezeigt, wenn keine Schwimmtauchen-Protokolldaten aufgezeichnet wurden.
* Die maximale Tiefe wird als „--.- m“ angezeigt, wenn die maximale Tiefe 80 m während des
Tauchens überschritten hat.
* Im Falle der Protokolldaten, für welche die Tauchzeit weniger als 1 Minute betrug, wird „--.- °C“
für die minimale Wassertemperatur angezeigt.
* Es kann etwas mehr Zeit für das Aufrufen der Protokolldaten erforderlich sein, wenn eine große
Menge an Protokolldaten in der Armbanduhr gespeichert ist. In einem solchen Fall wird „WAIT“
(Warten) angezeigt, während die Protokolldaten aufgerufen werden. Der Wassersensor und alle
Tasten funktionieren nicht, während „WAIT“ angezeigt wird.
3. Löschen der Protokolldaten
Individuelle Protokolldatensätze können nicht gelöscht werden. Falls Sie einen neuen
Tauchgang ausführen, wenn bereits 100 Tauchdatensätze für die Gesamtzahl der
Gerätetauchen-Protokolldaten und Schwimmtauchen-Protokolldaten aufgezeichnet
wurden, wird der älteste Protokolldatensatz automatisch gelöscht.
VORSICHT
Es wird dringen empfohlen, dass Sie wichtige Protokolldaten prompt auf ein
anderes Speichermedium übertragen.
Falls Sie einen neuen Tauchgang ausführen und bereits 100 Tauchdatensätze für die
Gesamtzahl aus Gerätetauchen-Protokolldaten und Schwimmtauchen-Protokolldaten
aufgezeichnet wurden, dann wird der älteste Protokolldatensatz automatisch
gelöscht. Da aber auch die Gefahr von Datenverlusten aufgrund eines Fehlbetriebs
der Armbanduhr bzw. Reparaturen oder Inspektionen der Armbanduhr besteht,
empfehlen wir Ihnen dringend, die Daten nach Beendigung des Tauchens prompt auf
einen Personal Computer zu übertragen. Bitte beachten Sie, dass der Hersteller
keine Haftung für Datenverluste aufgrund von Fehlbetrieb übernimmt.
62
Verwendung des Tauchmodus
Dieser Modus misst die Wassertiefe, während Sie sich im Wasser befinden. Die Armbanduhr schaltet
automatisch auf den Tauchmodus, wenn der Wassersensor in einem beliebigen Modus
(ausgenommen Infrarot-Kommunikationsmodus und Stromsparmodus) Wasser feststellt. Die
Armbanduhr beginnt automatisch mit der Messung der Wassertiefe, wenn die Wassertiefe während
der vorläufigen Tauchanzeige 1 m oder mehr erreicht. Während des Tauchens führt der
Tauchcomputer Berechnungen in Übereinstimmung mit den eingestellten Tauchbedingungen aus und
zeigt die für den Taucher erforderlichen Informationen an, einschließlich der aktuellen Tiefe, der
Tauchzeit und der maximalen Tiefe.
[Vorläufige
Tauchanzeige]
[WassertiefenMessanzeige]
Schwimmtauchen
Wenn die
Wassertiefe
1m
übersteigt
Tauchermarkierung blinkt
Wenn eine
kontinuierliche
Zeitspanne von
mehr als 3 Minuten
in einer Tiefe von
mehr als 1 m
abläuft
Gerätetauchen
Wenn die
Tiefe
weniger als
1 m beträgt
[Anzeige von 0 m nach
Beendigung der
Wassertiefenmessung]
Wenn die
Tiefe mehr
als 1 m
beträgt
• Während der vorläufigen Tauchanzeige blinkt die Tauchermarkierung in der unteren linken Ecke des
Displays und die Anzeige jedes Modus vor dem Umschalten auf die vorläufige Tauchanzeige wird
beibehalten.
• Sobald die Messung der Wassertiefe beginnt, schaltet die Armbanduhr auf die Gerätetauchanzeige
und zeigt die Grenzzeit ohne Dekompression an, wenn kontinuierlich für länger als 3 Minuten in einer
Tiefe von mehr als 1 m getaucht wird.
• Während des Tauchens blinkt die Tauchermarkierung in der unteren linken Ecke des Displays.
GEFAHR
Im Falle des NITROX-Tauchens müssen Sie vor jedem Tauchgang sicherstellen, dass die
Sauerstoffkonzentration (O2%) richtig auf die Sauerstoffkonzentration der tatsächlich
verwendeten Flasche eingestellt ist.
Die Sauerstoffkonzentration (O2%) kann im Wasser oder nach Beginn eines Tauchganges nicht
geändert werden. Stellen Sie daher die Sauerstoffkonzentration immer vor dem Tauchen ein.
WARNUNG
Vor Beginn eines Tauchganges stellen Sie immer sicher, dass die
in der unteren
linken Ecke des Displays während der vorläufigen Tauchanzeige blinkt.
Die Wassertiefen-Messfunktion arbeitet nicht, wenn während der vorläufigen Tauchanzeige der
Schriftzug „BATT“, „ERR“ oder „CHK“ in der unteren linken Ecke des Displays blinkt (wodurch
angezeigt wird, dass eine Warnfunktion aktiviert wurde). Falls „CHRG“ (Charge = Ladung)
angezeigt wird, kann die Armbanduhr während des Tauchens in den unzureichend aufgeladen
Zustand versetzt werden. Auch wenn die Warnfunktion für unzureichende Ladung („BATT“ wird
angezeigt) nicht aktiviert wurde, beginnen Sie das Tauchen erst nach einem ausreichenden
Aufladen der Armbanduhr, damit vermieden wird, dass die Armbanduhr während des Tauchens
in den unzureichend aufgeladenen Zustand versetzt wird.
* Für weitere Einzelheiten siehe „Warnfunktionen“.
63
1. Erläuterung der Anzeige während der Wassertiefenmessung
Die Anzeige während des Tauchens unterscheidet sich zwischen der AIR-Einstellung
(Presslufttauchen) und der NITROX-Einstellung (NITROX-Tauchen). Auch während des
Gerätetauchens zeigt die Armbanduhr die Schwimmtauchanzeige an, bis kontinuierliche
3 Minuten oder mehr in einer Tiefe von 1 m oder mehr abgelaufen sind.
A. Anzeige während der AIR-Einstellung
Während des Schwimmtauchens
Aktuelle Zeit
Tauchzeit
Aktuelle
Tiefe
Aktuelle Wassertemperatur
(A)
Grafik der
Stickstoffsättigung
im Körper
(A)
Tauchbedingung
Maximale Tiefe
• Die maximale Tiefe und die Grafik der Stickstoffsättigung im Körper werden für etwa 10 Sekunden
aufgerufen, wenn Sie die untere rechte Taste (A) einmal drücken.
Wenn kontinuierliche 3 Minuten oder mehr in
einer Wassertiefe von 1 m oder mehr ablaufen
Während des Gerätetauchens
<Während des Tauchens ohne Dekompression> Grenzzeit ohne Dekompression (NDL)
Tauchzeit
Aktuelle
Tiefe
Aktuelle Zeit
(A)
(A)
Maximale Tiefe
Aktuelle Wassertemperatur
Wenn die Grenzzeit ohne
Dekompression überschritten wurde
Grafik der
Stickstoffsättigung
im Körper
Wenn die Instruktionen für
Dekompressionsstopps befolgt werden
<Während des Dekompressionstauchens> Gesamtauftauchzeit
(A)
Aktuelle Zeit
Maximale
Tiefe
(A)
Dekompressionsstoppinstruktionen (Tiefe, Zeitdauer)
Aktuelle
Wassertemp
eratur
• Falls mit dem Tauchen über die Grenzzeit ohne Dekompression hinaus fortgesetzt wird, dann ertönt
ein Alarm und die Dekompressionsstoppinstruktionen (STOP) werden am Display angezeigt, um
darauf hinzuweisen, dass es zu einem Dekompressionstauchen gekommen ist.
• Falls Sie während des Gerätetauchens die untere rechte Taste (A) einmal drücken, werden die
aktuelle Zeit, die maximale Tiefe, die Wassertemperatur und die Grafik der Stickstoffsättigung im
Körper aufgerufen (die Grafik der Stickstoffsättigung im Körper wird während des
Dekompressionstauchens nicht angezeigt).
64
B. Anzeige während der NITROX-Einstellung
Während des Schwimmtauchens
Aktuelle Zeit
(A)
Tauchzeit
Aktuelle
Tiefe
Aktuelle Wassertemperatur
Maximale Tiefe
Grafik der
Stickstoffsättigung
im Körper
(A)
Sauerstoff-Partialdruck
(PO2) im Körper
Eingestellte Sauerstoffkonzentration
(O2%)
• Die maximale Tiefe, die eingestellte Sauerstoffkonzentration (O2%) und die Grafik der
Stickstoffsättigung im Körper werden für etwa 10 Sekunden aufgerufen, wenn Sie die untere rechte
Taste (A) einmal drücken.
Wenn kontinuierliche 3 Minuten oder mehr in einer
Wassertiefe von 1 m oder mehr ablaufen
Während des Gerätetauchens
<Während des Tauchens ohne Dekompression>
Tauchzeit
Aktuelle
Tiefe
Aktuelle Wassertemperatur
Grenzzeit ohne Dekompression (NDL)
(A)
Aktuelle Zeit
(A)
Grafik der
Stickstoffsä
ttigung im
Körper
Sauerstoff-Partialdruck
(PO2) im Körper
Wenn die Grenzzeit ohne
Dekompression überschritten wurde
Eingestellte
Sauerstoffkonzentration (O2%)
Wenn die Instruktionen für
Dekompressionsstopps befolgt werden
<Während des Dekompressionstauchens>
Gesamtauftauchzeit
Aktuelle Zeit
(A)
Maximale
Tiefe
(A)
Aktuelle
Wassertemp
eratur
Dekompressionsstoppinstruktionen (Tiefe, Zeitdauer)
Eingestellte
Sauerstoffkonzentration (O2%)
• Falls das Tauchen über die Grenzzeit ohne Dekompression hinaus fortgesetzt wird, dann ertönt ein
Alarm und die Dekompressionsstoppinstruktionen (STOP) werden am Display angezeigt, um darauf
hinzuweisen, dass es zu einem Dekompressionstauchen gekommen ist.
• Falls Sie während des Gerätetauchens die untere rechte Taste (A) einmal drücken, werden die
aktuelle Zeit, die maximale Tiefe, die eingestellte Sauerstoffkonzentration, die Wassertemperatur und
die Grafik der Stickstoffsättigung im Körper aufgerufen (die Grafik der Stickstoffsättigung im Körper
wird während des Dekompressionstauchens nicht angezeigt).
65
WARNUNG
Tauchen Sie niemals auf eine Weise, die einen Dekompressionsstopp erforderlich macht
(Dekompressionstauchen).
Falls es zu einem Dekompressionstauchen kommt, beginnen Sie sofort mit dem Auftauchen,
wobei Sie eine Auftauchrate von nicht mehr als 18 m/Minute einhalten müssen.
Führen Sie die Dekompressionsstopps während des Auftauchens in Abhängigkeit von den
Dekompressionsstoppinstruktionen aus.
Wenn Sie einen Dekompressionsstopp ausführen, tauchen Sie niemals auf eine geringere als die
angegebene Tiefe auf. Da bei starkem Wellengang usw. die Einhaltung einer konstanten Tiefe
schwierig ist, nehmen Sie die Dekompressionsstopps an etwas größeren als den angegebenen
Tiefen vor, um Dekompressionserkrankung zu vermeiden.
* Es kommt zu einem permanenten Fehler (ERROR), falls Sie mit dem Tauchen unter Ignorierung der
Dekompressionsstoppinstruktionen fortsetzen, worauf die Armbanduhr für 24 Stunden nicht auf den
Tauchmodus geschaltet werden kann.
2. Sicherheitsstoppgrafik und Dekompressionsstoppgrafik
A. Sicherheitsstoppgrafik
Eine Grafik, die als allgemeine Referenz für Änderungen in der Tiefe während eines
Sicherheitsstopps dient, und die während eines Sicherheitsstopps abgelaufene Zeitdauer
werden angezeigt, wenn Sie während des Gerätetauchens (Tauchen ohne Dekompression) in
eine Tiefe von mehr als 5 m abtauchen und danach in eine Tiefe von 5 m auftauchen.
Ablesen der Sicherheitsstoppgrafik
Die horizontale Achse der Grafik repräsentiert die
abgelaufene Zeit, wogegen die vertikale Achse die Änderung
der Tiefe über einen Bereich von 3 m bis 7 m darstellt, die
um eine Tiefe von 5 m zentriert ist.
Sicherheitsstoppgrafik
SicherheitsstoppZeitdauer
B. Dekompressionsstoppgrafik
Falls Sie während des Dekompressionstauchens in die für
einen Dekompressionsstopp instruierte Tiefe aufgetaucht sind,
dann wird eine Grafik angezeigt, die als allgemeine Referenz
für die Änderung der Tiefe während des Dekompressionsstopps
in einer Tiefe dient, die um ±1 m von der instruierten Tiefe
abweicht.
Dekompressionsstoppgrafik
Ablesen der Dekompressionsstoppgrafik
Die horizontale Achse repräsentiert die abgelaufene Zeit, wogegen die
vertikale Achse die Änderung der Tiefe über einen Bereich von ±1 m
gegenüber der für den Dekompressionsstopp instruierten Tiefe darstellt.
Instruierte Tiefe
Instruierte
Zeitdauer
3. Tiefenmessung
Diese Armbanduhr misst die Wassertiefe jede Sekunde und zeigt die aktuelle Tiefe in Einheiten
von 0,1 m während eines Tauchganges kontinuierlich an.
• Messbereich: 1 m bis 80 m
* 0 m wird bei Tiefen von weniger als 1 m angezeigt, wogegen --.- m für Tiefen größer als 80 m angezeigt wird.
* Falls während eines Tauchganges ein Fehler in der Tiefenmessung auftritt, dann wird abwechselnd „ERR“ bzw. die
Tauchermarkierung bis zur Beendigung des Tauchganges angezeigt.
66
4. Tauchzeitmessung
Die abgelaufene Zeit von Tauchgängen, die in einer Tiefe von mehr als 1 m ausgeführt wurden,
wird angezeigt. Die Messung der Tauchzeit beginnt automatisch, wenn die Tiefe das erste Mal
1 m übersteigt, und stoppt, sobald die Tiefe weniger als 1 m beträgt. Falls jedoch ein
Tauchgang in einer Tiefe von mehr als 1 m innerhalb von 10 Minuten nach dem Stoppen der
Tauchzeitmessung fortgesetzt wird, dann wird die Tauchzeitmessung ab der gestoppten Zeit
fortgesetzt. Die Tauchzeit wird in 1-Sekunden-Einheiten bis zu 9 Minuten und 59 Sekunden ab
dem Start der Messung angezeigt. Danach wird die Tauchzeit in 1-Minuten-Einheiten angezeigt.
• Messbereich: 0 Minuten und 00 Sekunden bis zu 999 Minuten und 59 Sekunden
5. Wassertemperaturmessung
Die Armbanduhr beginnt mit der Messung der Wassertemperatur eine Minute nach dem
Erreichen einer Wassertiefe von mehr als 1 m, wobei die jeweils aktuellste Wassertemperatur in
Einheiten von 1°C während des Tauchens in 1-Minuten-Intervallen angezeigt wird. Die
Wassertemperatur wird jedoch nur dann angezeigt, wenn die untere rechte Taste (A) während
des Dekompressionstauchens gedrückt wird. (Die Wassertemperatur wird in Einheiten von
0,1°C gemessen und aufgerundet auf Einheiten von 1°C angezeigt.)
• Messbereich: -9,4°C bis +40,0°C
6. Anzahl der Tauchgänge pro Tag und Aufzeichnung
der Protokolldaten
Protokolldaten für bis zu maximal 15 Tauchgänge pro Tag können für das Schwimmtauchen
und Gerätetauchen aufgezeichnet werden. Falls die Anzahl der Protokolldatensätze
15 übersteigt, werden keine Protokolldaten mehr für das Tauchen aufgezeichnet. Obwohl in
diesem Fall keine Protokolldaten mehr aufgezeichnet werden, setzt die Armbanduhr mit der
Messung der Wassertiefe und der Ausführung der verschiedenen Funktionen während des
Tauchens fort.
Falls die Anzahl der Tauchgänge für das Schwimmtauchen 15 übersteigt und die Anzahl der
Tauchgänge für das Gerätetauchen 14 oder weniger beträgt, dann wird der Schriftzug „FILE“
(Datei) für die ersten 3 Minuten am Display der Armbanduhr angezeigt. Nach 3 Minuten
wechselt das Display der Armbanduhr automatisch von dem Schwimmtauchen auf das
Gerätetauchen, worauf der Schriftzug „FILE“ verschwindet.
7. Beenden des Tauchmodus
• Die Armbanduhr kehrt in den Oberflächenmodus oder Zeitmodus des Standardmodus zurück,
wenn Sie die untere linke Taste (D) bei einer Anzeige von 0 m nach Beendigung eines
Tauchganges für mindestens 2 Sekunden drücken und danach freigeben.
• Die Armbanduhr kehrt automatisch in den Oberflächenmodus oder Zeitmodus des
Standardmodus zurück, nachdem etwa 10 Minuten seit der Anzeige von 0 m der
Wassertiefenmessung abgelaufen sind.
<Anzeige von 0 m nach dem AIR-Tauchen>
<Anzeige von 0 m nach dem NITROX-Tauchen>
67
Verwendung des Oberflächenmodus
Der Oberflächenmodus dient zur Anzeige der seit Beendigung des jüngsten
Gerätetauchganges (S.I. Time) abgelaufenen Zeitspanne und der restlichen Zeitspanne,
bis wiederum das Fliegen erlaubt ist (No-Fly-Zeit).
GEFAHR
Vermeiden Sie eine Flugreise bei aktiviertem Oberflächenmodus.
Eine Flugreise ohne ausreichende Rastdauer nach dem Tauchen führt zu dem Risiko
einer Dekompressionserkrankung. Es wird daher empfohlen, für mindestens 24
Stunden nach dem letzen Tauchgang auf eine Flugreise zu verzichten, auch wenn
der Oberflächenmodus nicht mehr angezeigt wird. Es gibt keine Regeln für die
vollständige Vermeidung der durch eine Flugreise nach dem Tauchen verursachten
Dekompressionserkrankung.
Aktuelle Zeit
(C)
(B)
No-Fly-Markierung
Tauchbedingungsmarkierung
Oberflächenintervallzeit
(D)
(A)
No-Fly-Zeit
* Der Oberflächenmodus wird nach dem Gerätetauchen immer bevorzugt angezeigt.
* Sobald die No-Fly-Zeit 0 Stunden und 00 Minuten erreicht, verlässt die Armbanduhr den
Oberflächenmodus und kehrt in den Zeitmodus des Standardmodus zurück. Der
Oberflächenmodus wird nach Ablauf dieser Zeitspanne nicht mehr angezeigt, bis der nächste
Gerätetauchgang beendet wird.
* Falls die Armbanduhr unzureichend aufgeladen ist (wenn die Ladepegelanzeige
anzeigt), dann ändert sich die Anzeige
in der unteren linke Ecke des Displays in dem
Oberflächenmodus auf
werden muss.
68
, um darauf hinzuweisen, dass die Armbanduhr aufgeladen
Stromsparmodus (temporäre Funktion)
Bei dem Stromsparmodus handelt es sich um einen speziellen Modus, der den Betrieb der
Armbanduhr mit minimalem Stromverbrauch ermöglicht. Falls die Armbanduhr unzureichend
aufgeladen wird, dann schaltet sie automatisch auf diesen Modus, um den Stromverbrauch zu
reduzieren. Sie können die Armbanduhr auch manuell auf den Stromsparmodus schalten,
indem Sie in dem Zeitmodus des Standardmodus die untere rechte Taste (A) und die untere
linke Taste (D) gleichzeitig für mindestens 2 Sekunden drücken und danach freigeben.
* Da in dem Stromsparmodus alle Funktionen deaktiviert sind, mit Ausnahme der Zeit-/Datumsanzeige und
der Berichtigungsfunktionen, verwenden Sie diesen Modus nicht, wenn Sie die Armbanduhr unter
normalen Bedingungen verwenden (tragen).
1. Umschalten des Displays
• Mit jedem Drücken der unteren rechten Taste (A) wird zwischen der Zeitanzeige und der
Datumsanzeige umgeschaltet.
• Die gesamte Anzeige erlischt (keine Anzeige), wenn Sie die untere linke Taste (D) während
der Zeitanzeige oder Datumsanzeige für mindestens 2 Sekunden drücken und danach
freigeben. Die Armbanduhr wird wiederum auf die Zeitanzeige geschaltet, wenn Sie die untere
linke Taste (D) erneut für mindestens zwei Sekunden drücken und danach freigeben.
• Die Armbanduhr kehrt auf den Zeitmodus des Standardmodus zurück (oder auf den
Oberflächenmodus, wenn dieser aktiviert ist), wenn Sie die untere rechte Taste (A) und die
untere linke Taste (D) während der Zeitanzeige oder Datumsanzeige gleichzeitig für
mindestens 2 Sekunden drücken und danach freigeben.
[Zeitanzeige]
(C)
[Datumsanzeige]
(B)
(A)
(D)
(A)
(D) für mindestens 2 Sekunden
[Keine Anzeige]
69
* Falls die Armbanduhr aufgrund einer unzureichenden Ladung auf den Stromsparmodus geschaltet
wird, kehrt die Armbanduhr nicht auf den Zeitmodus des Standardmodus zurück, wenn Sie die untere
rechte Taste (A) und die untere linke Taste (D) gleichzeitig für mindestens 2 Sekunden drücken und
danach freigeben. In diesem Fall kehrt die Armbanduhr nur dann auf den Zeitmodus des
Standardmodus zurück, wenn die Armbanduhr ausreichend aufgeladen wurde und erneut die untere
rechte Taste (A) und die untere linke Taste (D) gleichzeitig für mindestens 2 Sekunden gedrückt
werden. Falls die Armbanduhr in dem Stromsparmodus belassen wird, ohne die Armbanduhr
aufzuladen, dann wird diese vollständig entladen, so dass alle Funktionen stoppen.
* Falls keine Anzeige vorhanden ist, dann ist der Stromverbrauch noch geringer als während der
Zeitanzeige oder Datumsanzeige.
2. Einstellung von Zeit und Datum
Blinkt
(1) Die Armbanduhr schaltet auf den Berichtigungsstatus (Anzeige
blinkt), wenn Sie die obere linke Taste (C) während der Zeitanzeige
oder Datumsanzeige für mindestens 2 Sekunden drücken und
danach freigeben.
(2) Mit jedem Drücken der oberen linken Taste (C) ändert sich der
blinkende Eintrag in der folgenden Reihenfolge.
(C)
(C)
Sekunden
Minuten
(C)
Stunden
Jahr
(C)
Kontrast
(CONT)
(C)
12/24StundenFormat
(C)
(C)
Kalendertag
Monate
(3) Berichtigen Sie den blinkenden Eintrag, indem Sie die obere rechte Taste (B) drücken.
• Mit jedem Drücken der oberen rechten Taste (B) wird die Anzeige um einen Schritt
vorgestellt. (Halten Sie die obere rechte Taste (B) gedrückt, um die Anzeige schnell zu
ändern.)
• Die Armbanduhr kehrt auf 00 Sekunden zurück, wenn Sie die obere rechte Taste (B)
während der Sekundeberichtigung drücken. (Die Minuten werden um 1 vorgestellt, wenn
sich die Sekundenzählung dabei zwischen 30 und 59 befindet.)
• Mit jedem Drücken der oberen rechten Taste (B) bei gewählter 12/24-Stunden-FormatEinstellung wird die Anzeige zwischen dem 12-Stunden-Format und dem 24-StundenFormat umgeschaltet.
(4) Drücken Sie die untere linke Taste (D) einmal, um in die Normalanzeige zurückzukehren.
* Die Zeit und das Datum des in dem Zeitmodus des Standardmodus eingestellten Hauptortes können
in dem Stromsparmodus angezeigt und berichtigt werden. Die in dem Stromsparmodus an der Zeit
und dem Datum vorgenommenen Änderungen bleiben auch dann erhalten, wenn wiederum auf den
Zeitmodus des Standardmodus zurückgekehrt wird.
* Sie können das Jahr in dem Bereich von 2000 bis 2099 einstellen.
* Nicht existierende Daten, wie zum Beispiel der 30. Februar, werden auch während der Berichtigung
nicht angezeigt.
* Bei Verwendung des 12-Stunden-Formats müssen Sie auf richtige Einstellung für die erste AM (A)
oder zweite PM (P) Tageshälfte achten.
* Der Wochentag wird in Abhängigkeit von Jahr, Monat und Kalendertag automatisch berichtigt.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch auf die Normalanzeige (Zeitanzeige oder Datumsanzeige) zurück,
wenn Sie in dem Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) für etwa 3 Minuten keine der Tasten betätigen.
* Sie können die Armbanduhr aber auch unverzüglich auf die Normalanzeige zurückstellen, indem Sie
die untere linke Taste (D) in dem Berichtigungsstatus (Anzeige blinkt) einmal drücken.
70
Datenkommunikationsfunktionen
Unter Verwendung der Datenkommunikationsfunktionen können Sie die Daten zwischen
den Armbanduhren oder zwischen der Armbanduhr und einem Personal Computer
übertragen. Für die Datenübertragung stehen zwei Verfahren zur Verfügung: InfrarotKommunikations-Schnittstelle und Kommunikationsgerät (USB-KommunikationsSchnittstelle).
1. Infrarot-Kommunikation
Die Infrarot-Kommunikationsfunktion dieser Armbanduhr verwendet einen InfrarotLichtstrahl (Ir) für die Kommunikation, gleich wie die Fernbedienungen von
Fernsehgeräten und Videorekordern. Die Kommunikation zwischen Armbanduhren oder
zwischen der Armbanduhr und einem Personal Computer erfolg durch Senden und
Empfangen dieses Infrarot-Lichtstrahls durch die entsprechenden InfrarotSender/Empfänger.
* Die Infrarot-Kommunikationsfunktion dieser Armbanduhr entspricht dem Armbanduhr-InfrarotKommunikationsstandard IrWW (IrDA for Wrist Watches).
A. Kommunikationsbereich
Die maximale Entfernung, über welche die InfrarotKommunikation mit dieser Armbanduhr ausgeführt
werden kann, beträgt 15 cm in Vertikalrichtung
gegenüber dem Infrarot-Sender/Empfänger. Obwohl die
Richtwirkung eine Winkelabweichung von bis zu etwa
±15° zulässt, wird mit zunehmendem Winkel die
Kommunikationsentfernung kleiner.
Max. 15 cm
InfrarotSender/Empfänger
* Entfernen Sie alle Hindernisse zwischen der Armbanduhr und dem Personal Computer, wenn
Sie die Infrarot-Kommunikation ausführen möchten.
* Die Daten werden vielleicht nicht richtig übertragen oder es kommt zu einem Fehler, wenn sich
während der Infrarot-Kommunikation andere Infrarot-Kommunikationsgeräte in der Nähe
befinden.
* Vermeiden Sie jegliche Bewegung der Armbanduhr während der Infrarot-Kommunikation.
* Führen Sie die Infrarot-Kommunikation nur in dem Temperaturbereich von +10°C bis +35°C
aus. Außerhalb dieses Bereichs können die Daten vielleicht nicht übertragen werden.
* Die Daten werden vielleicht nicht übertragen oder es kommt zu einem Fehler, wenn Sie die
Infrarot-Kommunikation direkt unter einer Leuchtstoffröhre oder in direktem Sonnenlicht
versuchen.
* Für die Übertragung von Daten mit Hilfe der Infrarot-Kommunikationsfunktion dieser
Armbanduhr muss der Personal Computer ebenfalls für die Infrarot-Kommunikation geeignet
sein. Für Informationen über die Einstellung des Personal Computers für die InfrarotKommunikation siehe die Bedienungsanleitung des Personal Computers.
71
B. Bedienungsvorgang für Infrarot-Kommunikationsmodus
Die Datenübertragung erfolgt in dem „Infrarot-Kommunikationsmodus“ der Armbanduhr.
(1) Die Armbanduhr wird auf die anfängliche Anzeige des
Infrarot-Kommunikationsmodus geschaltet, wenn Sie in
Infrarot-Kommunikationsmodus
einem beliebigen Modus die untere linke Taste (D) für
(anfängliche Anzeige)
mindestens 2 Sekunden drücken und danach freigeben.
(2) Das Menü wird umgeschaltet, wenn Sie die obere linke
(C)
(B)
Taste (C) einmal drücken; danach können Sie durch
einmaliges Drücken der oberen rechten Taste (B) oder
der Taste für die EL-Leuchte durch die Untermenüs
angezeigte Menü
blättern. (Das durch ein Sternchen
ist das jeweils gewählte Menü.)
(D)
(A)
(3) Das gewählte Kommunikationsmenü wird aktiviert, wenn
Sie bei Anzeige des niedrigsten Menüs die obere rechte
Taste (B) oder die Taste für die EL-Leuchte einmal
Taste für EL-Leuchte
drücken.
*
<Anzeigesequenz im Infrarot-Kommunikationsmodus>
<Anfängliche Anzeige>
(B)
(B)
(A)
(A)
[DatenempfangBereitschaftsanzeige]
(C)
[Zeitdaten-Übertragungsanzeige]
(C)
(C)
[Alarmdaten-Übertragungsanzeige]
(C)
(B)
[Datenübertragungs-Bereitschaftsanzeige]
(A)
(C)
(B)
(C)
(B)
(A)
(A)
[TauchalarmdatenÜbertragungsanzeige]
(C)
(B)
(A)
[JahrestagsdatenÜbertragungsanzeige]
(C)
(B)
(C)
72
(A)
[DatenempfangBereitschaftsanzeige]
* Drücken Sie die untere rechte Taste (A) einmal, wenn ein beliebiges Menü angezeigt wird, um auf die
Anzeige des vorhergehenden Menüs zurückzukehren.
* Die Armbanduhr kehrt in den Zeitmodus des Standardmodus zurück, wenn Sie die untere rechte Taste
(A) einmal während der anfänglichen Anzeige des Infrarot-Kommunikationsmodus drücken.
* Sie können die Armbanduhr unverzüglich auf den Zeitmodus des Standardmodus zurückschalten,
indem Sie die unter linke Taste (D) für mindestens 2 Sekunden drücken und danach freigeben,
während ein beliebiges Menü angezeigt wird.
* Die Anzeige kehrt automatisch auf das vorhergehende Menü zurück, wenn Sie während der Anzeige
eines beliebigen Menüs für etwa 1 Minute keine der Taste betätigen (oder für etwa 3 Minuten während
der Zeitdaten-Übertragungsanzeige).
* Die Armbanduhr kehrt automatisch auf den Zeitmodus des Standardmodus zurück, wenn Sie während
der anfänglichen Anzeige des Infrarot-Kommunikationsmodus für etwa 1 Minute keine der Tasten
betätigen.
2. Kommunikation über USB-Schnittstelle
Für die Datenkommunikation mittels USB-Schnittstelle ist das Kommunikationsgerät zu
verwenden.
* Bitte kaufen Sie das als Option erhältliche Kommunikationsgerät, wenn Sie die USBSchnittstelle für die Kommunikation zwischen der Armbanduhr und einem PC verwenden
möchten.
* Für die Datenkommunikation mit Ihrem PC über das Kommunikationsgerät müssen Sie vorher
einen USB-Treiber auf dem PC installieren.
* Für weitere Informationen über das Kommunikationsgerät und den Vorgang für das
Installieren des Treibers siehe den Abschnitt „Kommunikationsgerät“ in dieser Anleitung.
3. Datenkommunikation mit dem PC
Es gibt zwei Verfahren, mit welchen die Daten zwischen der Armbanduhr und einem Personal
Computer übertragen werden können. Das erste Verfahren bedient sich der InfrarotKommunikationsfunktion, wogegen das zweite Verfahren das Kommunikationsgerät (Option)
erfordert. Sie können die Daten unter Verwendung der mitgelieferten Software (enthalten auf
der als Zubehör mitgelieferten CD-ROM) auf dem PC bearbeiten, nachdem Sie die Daten an
den PC übertragen haben. Die folgenden Daten können an den PC übertragen werden.
a. Tauchprotokoll und Profildaten
/ Die auf den PC übertragenen Tauchdaten können unter Verwendung der mitgelieferten AQUALAND
GRAPH Nx Software bearbeitet und verwaltet werden. Für weitere Einzelheiten siehe den Abschnitt
„Zubehör-Software“ in dieser Anleitung und die auf der mitgelieferten CD-ROM enthaltene
„AQUALAND GRAPH Nx“ Bedienungsanleitung.
b. Einstellungen der Armbanduhr
/ Die Einstellungen der Armbanduhr, die auf den PC übertragen werden können, schließen die
Ortsinformationen (Name und Zeitdifferenz gegenüber UTC) sowie die Einstellungen für Alarm,
Timer, Reisezeit, tägliche Grafik und Tauchalarm ein. Die mit Hilfe der mitgelieferten „CAPgm“
Software eingebetteten Einstelldaten können auf dem PC bearbeitet werden, worauf Sie die
bearbeiteten Einstellungen zurück an die Armbanduhr senden können. Für weitere Einzelheiten siehe
den Abschnitt „Zubehör-Software“ in dieser Anleitung und die auf der mitgelieferten CD-ROM
enthaltene „CAPgm“ Anleitung.
* Die auf der mitgelieferten CD-ROM enthaltene Zubehör-Software muss auf dem PC installiert werden,
bevor Sie die Daten zwischen der Armbanduhr und dem PC übertragen.
* Führen Sie die Infrarot-Kommunikation und die Kommunikation unter Verwendung des
Kommunikationsgerätes innerhalb eines Temperaturbereichs von +10°C bis +35°C aus. Außerhalb
dieses Temperaturbereichs können die Daten vielleicht nicht übertragen werden.
73
A. Vorbereitungen für die Kommunikation
Infrarot-Kommunikation
Infrarot-Kommunikationsmodus
Diese Armbanduhr ist auf die Datenübertragungs(DatenübertragungsBereitschaftsanzeige des Infrarot-Kommunikationsmodus zu
Bereitschaftsanzeige)
schalten.
(1) Die Armbanduhr schaltet auf den InfrarotKommunikationsmodus (anfängliche Anzeige), wenn Sie in
einem beliebigen Modus die untere linke Taste (D) für
mindestens 2 Sekunden drücken und danach freigeben.
(2) Wählen Sie „toPC“, indem Sie die obere linke Taste (C)
einmal drücken. (Die Markierung „ “ wird links von „toPC“
angezeigt.)
(3) Die Armbanduhr wird auf die Datenübertragungs-Bereitschaftsanzeige geschaltet, wenn Sie
die obere rechte Taste (B) drücken.
*
* Für eine detaillierte Erläuterung des für den Infrarot-Kommunikationsmodus zu verwendenden Vorganges
siehe „B. Bedienungsvorgang für Infrarot-Kommunikationsmodus“ in dem vorhergehenden Abschnitt „1.
Infrarot-Kommunikation“.
USB-Kommunikation
(1) Verbinden Sie den Personal Computer und
das Kommunikationsgerät mit dem USBKabel (Option).
VAnbringen des Ferritkernes
Falls Sie die Datenkommunikation unter
Verwendung der USB-KommunikationsSchnittstelle ausführen, bringen Sie immer den
Ferritkern an dem speziellen USB-Kabel an.
Schieben Sie
den Ferritkern
bis zu dieser
Stelle.
Bilden Sie mit dem USB-Kabel
an der Basis des Steckers (BTyp) eine Schlaufe (an der an
das Kommunikationsgerät
angeschlossenen Seite), führen
Sie den überlappenden
Abschnitt des Kabels in die Nut
des Ferritkerns ein und
schließen Sie den Ferritkern.
VORSICHT
Bringen Sie immer den mit dem Kommunikationsgerät mitgelieferten Ferritkern an
dem USB-Kabel an, bevor Sie dieses verwenden.
Falls Sie den Ferritkern nicht richtig anbringen, kann es zu elektromagnetischer Interferenz
mit anderen Geräten kommen.
74
* Das USB-Kabel und der Ferritkern werden mit dem Kommunikationsgerät mitgeliefert.
* Schließen Sie das Kommunikationsgerät unter Verwendung des USB-Kabels direkt an den
Personal Computer an. Richtiger Betrieb kann nicht gewährleistet werden, wenn das
Kommunikationsgerät über einen USB-Hub angeschlossen wird.
* Die USB-Kommunikation kann in äußerst seltenen Fällen zu Kommunikationsfehlern aufgrund
von Kompatibilitätsproblemen führen, wenn ein als OHCI-Typ (Open Host Controller Interface)
ausgebildeter USB-Controller verwendet wird. Falls es zu einem Kompatibilitätsproblem kommt,
verwenden Sie entweder einen USB-Controller des UHCI-Typs (Universal Host Controller
Interface) oder benutzen Sie die Infrarot-Kommunikation.
(2) Bringen Sie die Armbanduhr an dem
Kommunikationsgerät an.
(3) Die Armbanduhr schaltet auf den Kommunikationsmodus
(USB-Kommunikationsstatus), wenn das Gehäuse der
Armbanduhr richtig an das Kommunikationsgerät
angeschlossen ist.
USB-Kommunikationsanzeige
(DatenübertragungsBereitschaftsanzeige)
B. Senden und Empfangen von Daten
Die Bedienungsvorgänge für das Senden und Empfangen der Daten werden mit der
mitgelieferten Software (AQUALAND GRAPH Nx oder CAPgm) unter Verwendung eines
Personal Computers ausgeführt. Für weitere Einzelheiten siehe die auf der mitgelieferten
CD-ROM enthaltene AQUALAND GRAPH Nx oder CAPgm Anleitung.
4. Datenkommunikation zwischen Armbanduhren
Falls Ihre Freunde oder Bekannten eine CYBER AQUALAND Nx (Uhrwerk-Nr. D71*) oder
CYBER AQUALAND (Uhrwerk-Nr. D70*) besitzen, können Sie die Daten zwischen den
Armbanduhren übertragen, indem Sie die Infrarot-Kommunikationsfunktion verwenden.
Dadurch können die folgenden Daten zwischen den Armbanduhren übertragen werden.
• Zeiteinstellungen (Zeit, Datum, Zeitdifferenz gegenüber UTC, Sommerzeit)
• Alarmeinstellungen (eingestellte Zeit)
• Tauchalarmeinstellungen (Tiefenalarm, Tauchzeitalarm)
• Jahrestagsdaten (Grafik)
Nach einer Datenübertragung ändern sich die Einstellungen der empfangenden
Armbanduhr in Abhängigkeit von den Einstellungen der sendenden Armbanduhr.
* Die Zeit- und Alarmeinstellungen können auch zwischen anderen Armbanduhren übertragen
werden, die mit einer Infrarot-Kommunikationsfunktion ausgerüstet sind, welche dem IrWWStandard entspricht.
75
Vorgang
Für eine Erläuterung des Vorganges zum Aufrufen der einzelnen Anzeigen siehe
„Bedienungsvorgang für Infrarot-Kommunikationsmodus“ in dem vorhergehenden
Abschnitt „1. Infrarot-Kommunikation“.
(1) Schalten Sie die Armbanduhr, welche die Daten empfangen soll, auf die
Datenempfangs-Bereitschaftsanzeige für die zu empfangenden Daten.
* Im Falle der Zeit- oder Alarmdaten
wählen Sie das Menü „TIME/ALM /
Receive“, und im Falle der Tauchalarmoder Jahrestagsdaten wählen Sie das
Menü „toWATCH / WaitDATA“.
<Empfangende
Armbanduhr>
<Sendende
Armbanduhr>
(2) Schalten Sie die Armbanduhr,
Obere
welche die Daten senden soll, auf
rechte
die Übertragungsanzeige für die
Taste (B)
Daten, die Sie senden möchten
(letzte Anzeige des Menüs).
(3) Drücken Sie die obere rechte Taste
(B) oder die Taste der EL-Leuchte
der sendenden Armbanduhr einmal, Untere linke
Taste (D)
nachdem Sie die entsprechenden
Infrarot-Sender/Empfänger der
beiden Armbanduhren ausgerichtet
haben. Sobald die Datenübertragung beginnt, erzeugen beide Armbanduhren
Betriebsgeräusche. Die empfangende Armbanduhr erzeugt kein Betriebgeräusch,
wenn die Datenübertragung versagt hat (im Falle der Datenübertragung unter
Verwendung der CYBER AQUALAND oder CYBER AQUALAND Nx).
(4) Drücken Sie die untere linke Taste (D) an beiden Armbanduhren für mindestens
2 Sekunden, um die Armbanduhren auf den Zeitmodus des Standardmodus
zurückzuschalten.
* Ein Satz Jahrestagsdaten (Grafik) wird pro Übertragung gesandt. Die zu sendende
Jahrestagsgrafik ändert sich mit jedem Drücken der oberen linken Taste (C) während der
Jahrestagsanzeige (Jahrestags-Datenübertragung).
* Falls beim Senden der Zeiteinstelldaten die Zeitdifferenzzone (Zeitdifferenz gegenüber UTC)
der sendenden Armbanduhr in der empfangenden Armbanduhr nicht vorhanden ist, dann wird
in der empfangenden Armbanduhr ein mit „IrWW“ benannter temporärer Ort erstellt, wobei
dieser Ort auf die gleiche Zeit wie die Zeit der sendenden Armbanduhr korrigiert wird.
Der Ort „IrWW“ kann auf einem Personal Computer („CAPgm“ Software) nicht angezeigt
werden. Nachdem Sie die verschiedenen Einstellungen der Armbanduhr mit „CAPgm“
ausgeführt und an die Armbanduhr gesandt haben, wird der Ort „IrWW“ automatisch gelöscht.
76
Gesamtrückstellung
Die Zeit-, Datums- und alle anderen Einstellungen der Armbanduhr werden auf ihre
anfänglichen Einstellungen (Vorgaben) zurückgestellt, wenn Sie die Gesamtrückstellung
ausführen. Führen Sie diese Gesamtrückstellung in den folgenden Fällen aus.
• Wenn ein Fehler am Display der Armbanduhr angezeigt wird
• Wenn die Armbanduhr aufgeladen wird, nachdem sie aufgrund einer unzureichenden
Ladung gestoppt hat
Auch wenn Sie die Gesamtrückstellung ausführen, bleiben die Ortseinstellungen
(angezeigte Orte, Namen der Orte), die Tauchprotokolle, die täglichen Grafiken und die
Jahrestagsgrafiken, die vom Anwender auf dem PC eingestellt wurden, erhalten und
werden nicht gelöscht. Sie sollten jedoch darauf achten, dass vielleicht nur die vor der
Gesamtrückstellung am Tage der Gesamtrückstellung aufgezeichneten Tauchdaten
gelöscht werden.
Vorgang
(1) Drücken Sie gleichzeitig die vier Tasten (A), (B), (C)
und (D) und geben Sie diese danach gleichzeitig
frei.
(C)
(B)
(D)
(A)
• Ein Alarm ertönt und „INITIALIZE“ wird angezeigt. Das
gesamte Display wird beleuchtet.
(2) Drücken Sie einmal eine beliebige Taste, während
alle Anzeigeelemente angezeigt werden.
• Die Armbanduhr zeigt den Zeitmodus des
Standardmodus an, nachdem „LOADING“ angezeigt
wurde.
Damit ist die Gesamtrückstellung beendet. Stellen Sie unbedingt die Zeit, das Datum und
die anderen Modi richtig ein, nachdem Sie die Gesamtrückstellung ausgeführt haben.
* Wenn Sie die Gesamtrückstellung ausführen, wird der <Current Log Counter in watch (Total
number of Dives)> (aktuelle Protokollzähler in der Armbanduhr (Gesamtzahl der Tauchgänge))
auf Null zurückgestellt. Falls Sie die Zählung ab der früheren Protokollnummer fortsetzen
möchten, geben Sie die frühere Protokollnummer mit der mitgelieferten CAPgm Software für
<Your Current Log Number> (Ihre aktuelle Protokollnummer) ein.
* Obwohl jede Sekunde ein Alarm ertönt, wenn alle Anzeigeelemente der Armbanduhr angezeigt
werden, stellt dies keinen Fehlbetrieb dar.
* Falls nach Ausführung von Schritt (1) dieses Vorganges nicht alle Anzeigeelemente angezeigt
werden (wenn zum Beispiel der Alarm weiterhin ertönt, ohne dass sich die Anzeige ändert),
wiederholen Sie den Schritt (1) dieses Vorganges.
* Die Armbanduhr kehrt automatisch in den Zeitmodus des Standardmodus zurück, nachdem Sie
den Schritt (1) dieses Vorganges ausgeführt haben. Auch in diesem Fall ist damit die
Gesamtrückstellung beendet.
77
Formatieren des Flash-Speichers
Die folgenden in dem Flash-Speicher der Armbanduhr abgespeicherten Daten werden
gelöscht, wenn Sie den Flash-Speicher formatieren.
• Am PC ausgeführte Ortseinstellungen (angezeigte Orte, Namen der Orte)
• Gerätetauchen- und Schwimmtauchen-Protokolle
• Tägliche und Jahrestagsgrafiken
VORSICHT
Sie sollten die Formatierung des Flash-Speichers vornehmen, wenn der FlashSpeicher beschädigt wurde. Bitte achten Sie darauf, dass fehlerhafte Verwendung
dieser Funktion zum Verlust vieler wichtiger Tauchdaten und anderer Daten führen
kann. Ein Formatieren des Flash-Speichers ist während der normalen Verwendung
dieser Armbanduhr nicht erforderlich. Bitte beachten Sie, dass der Hersteller für den
Verlust von Protokolldaten oder anderen Daten aufgrund von Fehlbetrieb oder
anderen Ursachen nicht haftet.
Vorgang
(1) Drücken Sie die obere rechte Taste (B) in dem
Systemmonitormodus des Standardmodus, um die
Armbanduhr auf die Flash-Speicher-Statusanzeige
zu schalten.
(2) Das Formatieren des Flash-Speichers beginnt,
sobald Sie die obere rechte Taste (B) und die obere
linke Taste (C) gleichzeitig für mindestens
2 Sekunden drücken und danach freigeben.
(C)
(D)
(B)
(A)
• „Format“ wird während des Formatierens angezeigt,
worauf nach Beendigung der Formatierung der
Schriftzug „Done“ erscheint.
* Obwohl die am PC ausgeführten Ortseinstellungen und die täglichen Grafikdaten nach dem
Formatieren des Flash-Speichers vielleicht für eine Weile angezeigt werden, ist dies nur ein
Ergebnis davon, dass die Armbanduhr die temporär im Speicher abgelegten Daten anzeigt. In
Wirklichkeit werden jedoch die Daten in dem Flash-Speicher gelöscht. Die temporär
angezeigten Ortseinstellungen und Grafikdaten verschwinden, sobald Sie auf den
Kommunikationsmodus oder Stromsparmodus umschalten und danach auf den Standardmodus
zurückkehren (nach dem erneuten Laden der Daten von dem Flash-Speicher).
78
Zubehör-Software
Die mit dieser Armbanduhr mitgelieferte CD-ROM enthält zwei Applikationssoftwareprogramme,
die mit „AQUALAND GRAPH Nx“ und „CAPgm“ bezeichnet sind.
AQUALAND GRAPH Nx
Diese Applikationssoftware dient für die Bearbeitung und Verwaltung der Tauchprotokolle und
Profildaten.
CAPgm
Diese Applikation wird für die Ausführung der verschiedenen Einstellungen der Armbanduhr auf
einem Personal Computer verwendet.
* Für weitere Einzelheiten über die Verwendung von AQUALAND GRAPH Nx und CAPgm siehe
die entsprechenden Anleitungen, die auf der mitgelieferten CD-ROM enthalten sind.
* Acrobat Reader ist für das Lesen der beiden oben erwähnten Anleitungen und anderer
Informationen erforderlich. Falls Acrobat Reader auf Ihrem PC nicht installiert ist, installieren
Sie Acrobat Reader von der mitgelieferten CD-ROM.
VORSICHT
* Die mitgelieferte CD-ROM wird vielleicht für zukünftige Upgrades oder Neuinstallierungen
benötigt. Bewahren Sie daher diese CD-ROM an einem sicheren Ort auf, damit diese nicht
beschädigt oder verloren wird. Eine Ersatz-CD-ROM ist gegen eine Gebühr erhältlich, falls die
Original-CD-ROM beschädigt oder verloren wird.
* Bitte beachten Sie, dass der Hersteller für Verlust oder Beschädigung der Programmdaten, für
Verdienstausfälle oder Kompensationsanforderungen dritter Parteien, die auf die Verwendung
der mitgelieferten Software zurückzuführen sind, nicht haftet.
1. Betriebsumfeld
Das nachfolgend beschrieben Betriebsumfeld ist für den Personal Computer erforderlich, damit
Sie „AQUALAND GRAPH Nx“ und „CAPgm“ verwenden können.
1) Personal Computer
Personal Computer mit Windows 98, Windows 98SE, Windows Me, Windows 2000 oder
Windows XP (Pentium II mit 450 MHz oder höher wird empfohlen)
2) Betriebssystem (Kompatibles Betriebssystem)
Windows 98, Windows 98SE, Windows Me, Windows 2000 oder Windows XP
3) Minimaler Arbeitsspeicher
In Übereinstimmung mit dem empfohlenen Arbeitsspeicher für jedes Betriebssystems
(empfohlen mindestens 128 MB)
4) Festplatte
Mindestens 15 MB verfügbarer Festplattenplatz im Windows Directory und mindestens 10
MB verfügbarer Festplattenplatz in dem Installations-Directory sind für die Installation
erforderlich. Mindestens 50 MB verfügbarer Festplattenplatz sind für das Starten des
Programms erforderlich (empfohlen mindestens 100 MB).
5) Display
Farbdisplay mit einer Auflösung gleichwertig zu Super VGA (800 M 600, 256 Farben) oder
besser (empfohlen wird ein mit High Color kompatibles Display)
79
6) CD-ROM-Laufwerk (erforderlich für die Installation)
7) Infrarot-Kommunikations-Port oder USB-Port
* Das Kommunikationsgerät (Option) ist für die Datenkommunikation unter Verwendung der
USB-Kommunikations-Schnittstelle erforderlich.
8) Drucker
Ein mit Ihrem Personal Computer kompatibler Drucker und ein Druckertreiber, der mit
dem Betriebssystems kompatibel ist, sind für das Ausdrucken von Grafiken und
anderen Daten erforderlich.
9) Web Browser
Ein Web Browser (Internet-Suchprogramm) ist für die HTML-Vorschau erforderlich.
Der Internet Explorer (Ver. 4.0 oder später) ist als Web Browser zu verwenden (die
Anzeige erscheint vielleicht nicht richtig, wenn ein anderer Web Browser verwendet
wird).
* De Web Browser muss durch Dateikorrelation mit „HTML“ korreliert sein.
<Registrieren von animierten Bildern in einem Album>
• Microsoft Direct X 8.0 oder später muss installiert sein.
* „Direct X“ steht auf der Microsoft Webseite zum Download bereit.
• Die folgenden Dateiformate werden für animierte Bilder unterstützt.
Moving Picture Experts Group 1 (MPEG-1)
Audio-Video Interleaved (AVI)
2. Installieren von AQUALAND GRAPH Nx (Software
für Tauchdatenverwaltung)
Installieren Sie AQUALAND GRAPH Nx von der mitgelieferten CD-ROM, indem Sie den
nachfolgend beschriebenen Vorgang befolgen.
(1) Nachdem Sie sichergestellt haben, dass der Personal Computer richtig hochgefahren
wurde, beenden Sie alle Applikationen, einschließlich des gegenwärtig laufenden
Antivirusprogramms.
* Der Anwender muss sich in Windows als Administrator anmelden, wenn diese Software mit
Windows 2000 oder Windows XP installiert werden soll.
(2) Setzen Sie die mitgelieferte CD-ROM in
das CD-ROM-Laufwerk des PC ein. Das
Software-Installationsmenü wird
automatisch angezeigt.
Falls das Installationsmenü nicht angezeigt
wird, führen Sie einen Doppelklick auf die
Datei „install.exe“ aus, die auf der in das
CD-ROM-Laufwerk eingesetzten CD-ROM
enthalten ist, um das Installationsmenü
anzuzeigen.
(3) Klicken Sie auf „Install AQUALAND
GRAPH Nx“. Die Installation beginnt und
die rechts dargestellte Anzeige erscheint.
80
(4) Bestätigen Sie den Inhalt und klicken Sie
auf „NEXT“, um die rechts dargestellte
Anzeige zu erhalten.
(5) Falls Sie das Directory ändern möchten, in
welchem die Applikationen installiert
werden, klicken Sie auf „Browse“ und
ändern Sie auf das gewünschte Directory.
Bestätigen Sie den Inhalt und klicken Sie
auf „NEXT“, um die Applikationen zu
installieren. Danach erscheint die rechts
dargestellte Anzeige.
(6) Klicken Sie auf „Finish“, um den Installationsvorgang zu beenden.
3. Installieren von CAPgm (Software für Armbanduhreinstellung)
* Die Installation von „CAPgm“ ist nicht erforderlich, wenn Sie die bestehende „AQUALAND
GRAPH 2001“ Software für CYBER AQUALAND (Uhrwerk-Nr. D70*) verwenden. Da die
gleichzeitig mit der „AQUALAND GRAPH 2001“ Software installierte „CAPgm“ Software
weiterhin verwendet werden kann, installieren Sie nur „AQUALAND GRAPH Nx“.
Installieren Sie „CAPgm“ von der mitgelieferten CD-ROM, indem Sie den nachfolgend
beschriebenen Vorgang befolgen.
(1) Nachdem Sie sichergestellt haben, dass der Personal Computer richtig hochgefahren
wurde, beenden Sie alle Applikationen, einschließlich des gegenwärtig laufenden
Antivirusprogramms.
* Der Anwender muss sich in Windows als Administrator anmelden, wenn diese Software
mit Windows 2000 oder Windows XP installiert werden soll.
(2) Setzen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk des PC ein. Das SoftwareInstallationsmenü wird automatisch angezeigt.
Falls das Installationsmenü nicht angezeigt wird, führen Sie einen Doppelklick auf die Datei
„install.exe“ aus, die auf der in das CD-ROM-Laufwerk eingesetzten CD-ROM enthalten ist,
um das Installationsmenü anzuzeigen.
81
(3) Klicken Sie auf „Install CAPgm“. Die
Installation beginnt und die rechts
dargestellte Anzeige erscheint.
(4) Bestätigen Sie den Inhalt und klicken Sie
auf „NEXT“, um die rechts dargestellte
Anzeige zu erhalten.
(5) Falls Sie das Directory ändern möchten, in
welchem die Software installiert werden soll,
klicken Sie auf „Browse“ und ändern Sie auf
das gewünschte Directory. Bestätigen Sie
den Inhalt und klicken Sie auf „NEXT“, um
die Applikationen zu installieren. Danach
erscheint die rechts dargestellte Anzeige.
(6) Klicken Sie auf „Finish“, um den
Installationsvorgang zu beenden.
82
4. Starten und Beenden von AQUALAND GRAPH Nx
und CAPgm
A. Starten von AQUALAND GRAPH Nx und CAPgm
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Start“ in der Taskleiste und wählen Sie danach das
Programm CITIZEN AQUALAND GRAPH Nx und danach AQUALAND GRAPH Nx oder
CITIZEN CAPgm und danach CAPgm in dieser Reihenfolge, um die entsprechende
Applikation zu starten.
B. Beenden von AQUALAND GRAPH Nx und CAPgm
Klicken Sie entweder auf die Schaltfläche [X] in der oberen rechten Ecke des Hauptfensters
oder wählen Sie [EXIT (X)] aus dem Balkenmenü, nachdem Sie das Menü [Files (F)] (oder
das Menü [CAPgm (C)] im Falle von CAPgm) gewählt haben, um die entsprechende
Applikation zu beenden.
83
Kommunikationsgerät
Das Kommunikationsgerät ist als Option erhältlich. Das Kommunikationsgerät ist auch mit einer
Ladefunktion für die Armbanduhr versehen. Die Ladespezifikationen (einschließlich
erforderliche Ladedauer für die Armbanduhr, Anzahl der Ladungen usw.) und der Ladevorgang
des Kommunikationsgerätes sind gleich wie die des mitgelieferten Ladegerätes.
VORSICHT
Handhabung des Kommunikationsgerätes
Das Kommunikationsgerät besteht aus elektronischen Präzisionskomponenten. Handhaben Sie
daher das Kommunikationsgerät vorsichtig.
• Achten Sie darauf, dass kein Wasser auf das Kommunikationsgerät gelangt und das
Kommunikationsgerät nicht nass wird. Es weist keine wasserdichte Bauweise auf. Falls Sand,
Schmutz oder anderes Fremdmaterial in das Kommunikationsgerät gelangt, kann es zu
Fehlbetrieb kommen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie das Kommunikationsgerät im
Freien verwenden. Achten Sie darauf, dass die Armbanduhr nicht nass ist, wenn Sie diese in
das Kommunikationsgerät einsetzen.
• Für den Transport ist das Kommunikationsgerät in den Spezialkoffer oder in einem Plastikbeutel
einzusetzen, nachdem es mit Stoff oder Schaumgummi umhüllt wurde, um das Fließen eines
elektrischen Stroms zu unterbinden. Falls Sie das ungeschützte Kommunikationsgerät
transportieren, kann Wärme erzeugt werden oder die in das Kommunikationsgerät eingesetzten
Alkali-Mignonbatterien können aufgrund eines Kurzschluss der Pole entladen werden. Wenn
Sie das Kommunikationsgerät zu Hause aufbewahren, achten Sie darauf, dass die Kontakte
nicht durch Metallgegenstände kurzgeschlossen werden.
• Verwenden und lagern Sie das Kommunikationsgerät innerhalb des Temperaturbereichs von
+10°C bis +40°C und bei einer Luftfeuchtigkeit von 20% bis 80% (ohne
Feuchtigkeitskondensation). Vermeiden Sie die Verwendung oder Lagerung des
Kommunikationsgerätes an Orten, die plötzlichen Temperaturänderungen ausgesetzt sind.
• Vermeiden Sie die Verwendung oder Aufbewahrung des Kommunikationsgerätes an Orten mit
direkter Sonnenbestrahlung oder starker Sand- und Staubverschmutzung. Belassen Sie das
Kommunikationsgerät niemals in einem im prallen Sonnenschein geparkten Kraftfahrzeug.
• Versuchen Sie niemals ein Zerlegen oder Modifizieren des Kommunikationsgerätes.
Anderenfalls kann es zu Fehlbetrieb kommen.
• Verwenden Sie das Kommunikationsgerät niemals in unmittelbarer Nähe eines Fernsehers oder
Radios. Anderenfalls kann es zu Interferenzen mit dem Empfang kommen.
• Schließen Sie das Kommunikationsgerät niemals an Armbanduhren anderer Marken oder an
andere Modelle von Armbanduhren von CITIZEN an. Dieses Kommunikationsgerät ist nur für
die Verwendung mit der CYBER AQUALAND Nx (Uhrwerk-Nr. D71*) ausgelegt.
• Verwenden Sie nur das mitgelieferte USB-Kabel. Die Verwendung eines anderen Kabels kann
zu elektromagnetischer Interferenz oder zu anderen nachteiligen Einflüssen führen.
• Lassen Sie das Kommunikationsgerät niemals fallen und setzen Sie es keinen starken Stößen
aus. Anderenfalls besteht das Risiko von Beschädigung oder Fehlbetrieb.
• Bitte beachten Sie, dass der Hersteller keine Haftung für Beschädigungen, Verdienstausfälle
oder Kompensationsansprüche dritter Parteien übernimmt, die auf die Verwendung dieses
Gerätes zurückzuführen sind.
• Bitte beachten Sie, dass der Hersteller keine Haftung für Beschädigungen, Verdienstausfälle
oder Kompensationsansprüche dritter Parteien übernimmt, die auf Reparaturen oder
Fehlbetrieb dieses Gerätes zurückzuführen sind.
84
1. Bezeichnungen und Funktionen der Komponenten
Verriegelungslasche
Anschlussstifte
Batteriehalterabdeckung
LED
Gerätefuß
(abnehmbar)
Anschluss für USB-Kabel
LED (lichtemittierende Diode)
Zeigt an, dass das Kommunikationsgerät auf den Ladestatus geschaltet ist. Wenn die
Armbanduhr in das Kommunikationsgerät eingesetzt ist, leuchtet diese LED auf und der
Ladevorgang beginnt. Die LED leuchtet während des Ladevorganges und erlischt, sobald
der Ladevorgang beendet ist.
Anschluss für USB-Kabel
Dieser Anschluss dient für die Verbindung des Kommunikationsgerätes mit einem Personal
Computer unter Verwendung des USB-Kabels
Anschlussstifte
Diese Stifte dienen für den Anschluss der Lade- oder Datenübertragungsstifte der
Armbanduhr. Es sind vier Anschlussstifte vorhanden. Die beiden mittleren Stifte dienen für
den Anschluss an die Lade- oder Datenübertragungsstifte der Armbanduhr, wogegen die
beiden äußeren Stifte den Kontakt mit dem Gehäuse der Armbanduhr herstellen.
Verriegelungslasche
Diese Lasche dient für das Halten und Verriegeln der Armbanduhr mit den
Anschlussstiften.
Batteriehalterabdeckung
Sie müssen die Batteriehalterabdeckung öffnen, um die Alkali-Mignonbatterien einsetzen
zu können. Zwei Alkali-Mignonbatterien sind in das Gehäuse des Kommunikationsgerätes
und zwei weitere Alkali-Mignonbatterien sind in die Batteriehalterabdeckung einzusetzen.
Gerätefuß (abnehmbar)
Sie können den Gerätefuß abnehmen, wenn Sie Armbanduhrmodelle mit Metallband in das
Kommunikationsgerät einsetzen.
WARNUNG
Falls die Füße oder die Batteriefachabdeckung des Kommunikationsgerätes entfernt
wurden, bewahren Sie diese an einem sicheren Ort außerhalb der Reichweite von
Kleinkindern auf, um ein versehentliches Verschlucken zu vermeiden. Lassen Sie
ähnliche Vorsicht walten, wenn diese Teile versehentlich entfernt werden sollten.
85
2. Verwendung des Kommunikationsgerätes
A. Einsetzen der Batterien
(1) Nehmen Sie die Batteriehalterabdeckung von der
Unterseite des Kommunikationsgerätes ab. Sie
können die Batteriehalterabdeckung abnehmen,
indem Sie die Lasche anheben und gleichzeitig
in Pfeilrichtung (OPEN) drücken.
(2) Setzen Sie jeweils zwei Alkali-Mignonbatterien
(insgesamt vier Alkali-Mignonbatterien) in das
Kommunikationsgerät und in die
Batteriehalterabdeckung ein, wobei
Sie auf richtige Polarität achten
müssen.
(3) Bringen Sie die
Batteriehalterabdeckung wieder an.
* Bringen Sie die Batteriehalterabdeckung richtig an. Falls nicht richtig angebracht, kann
unzureichender Kontakt mit den Alkali-Mignonbatterien verursacht werden.
* Wenn Sie die Batteriehalterabdeckung abnehmen, achten Sie darauf, dass Ihre Fingernägel
nicht beschädigt werden.
* Die Alkali-Mignonbatterien in dem Kommunikationsgerät werden langsam entladen, auch wenn
kein Aufladen der Armbanduhr ausgeführt wird. Es wird daher empfohlen, dass Sie die AlkaliMignonbatterien aus dem Kommunikationsgerät entfernen, wenn Sie die Armbanduhr für
längere Zeit nicht aufladen werden.
B. Anbringen und Entfernen der Armbanduhr
(1) Öffnen Sie vollständig die Verriegelungslasche an der linken Seite des
Kommunikationsgerätes.
(2) Bringen Sie die Armbanduhr so an dem Kommunikationsgerät an, dass die beiden
mittleren Anschlussstifte
der vier Anschlussstifte des
Kommunikationsgerätes in
Berührung mit den beiden
Kontakten (goldfarben) an
der 3:00-Uhr-Position der
Armbanduhr kommen.
86
(3) Öffnen Sie vollständig die Verriegelungslasche des Kommunikationsgerätes und entfernen
Sie die Armbanduhr.
* Falls Sie das Kommunikationsgerät das erste Mal für das Aufladen der Armbanduhr
verwenden, wird der Installationsassistent für den USB-Treiber am Bildschirm des Personal
Computers angezeigt, wenn das Kommunikationsgerät an einen Personal Computer
angeschlossen ist. Für Informationen über das Installieren des Treibers siehe „3. Installieren
des USB-Treibers“.
* Wenn Sie die Armbanduhr an dem Kommunikationsgerät anbringen bzw. von diesem
entfernen, öffnen Sie unbedingt vollständig die Verriegelungslasche des
Kommunikationsgerätes. Falls Sie ein Anbringen oder Entfernen der Armbanduhr bei nicht
vollständig geöffneter Verriegelungslasche versuchen, können die Anschlussstifte abgenützt
werden, so dass es zu einem schlechtem Anschluss kommt.
* Falls das Metallband Ihrer Armbanduhr zu kurz ist, um die Armbanduhr an dem
Kommunikationsgerät anbringen zu können, nehmen Sie den Gerätefuß (abnehmbar) des
Kommunikationsgerätes ab und schieben Sie die Armbanduhr an der Position, von welcher der
Gerätefuß abgenommen wurde, über das Kommunikationsgerät, um die Armbanduhr an dem
Kommunikationsgerät anzubringen.
3. Installieren des USB-Treibers
Falls Sie eine Datenkommunikation mit einem Personal Computer unter Verwendung des
Kommunikationsgerätes ausführen möchten, müssen Sie vorher einen USB-Treiber in dem
Personal Computer installieren. Installieren Sie den USB-Treiber von der mit der Armbanduhr
mitgelieferten CD-ROM, indem Sie den nachfolgend beschriebenen Vorgang befolgen. Der
Vorgang unterscheidet sich gering in Abhängigkeit von dem verwendeten Betriebssystem.
* Die in dieser Erläuterung verwendeten Screenshots unterscheiden sich in Abhängigkeit von der Sprache
und der Version des Betriebssystems.
Windows 98 oder Windows 98SE:
(1) Stellen Sie sicher, dass Ihr Personal Computer normal hochgefahren wurde.
(2) Beenden Sie alle Applikationen, die gegenwärtig auf Ihrem Personal Computer laufen.
(3) Setzen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk des PC ein. Falls nun das
AQUALAND GRAPH Nx Installationsmenü angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche
„EXIT“, um das Menü zu schließen.
(4) Falls das Kommunikationsgerät an den
USB-Port des PC angeschlossen ist,
erscheint eine Meldung am Bildschirm des
PC, die darauf hinweist, dass eine neue
Hardware festgestellt wurde und der PC
nach der erforderlichen
Applikationssoftware sucht.
Sobald diese Prüfung der neuen Hardware
beendet ist, wird der „Add New Hardware
Wizard“ (Assistent für Installation neuer
Hardware) angezeigt.
87
(5) Nachdem Sie den Inhalt bestätigt haben,
klicken Sie auf „NEXT“, um die rechts
dargestellte Anzeige zu erhalten.
(6) Stellen Sie sicher, dass „Search for the
best driver for your device“ (Suche nach
dem besten Treiber für Ihr Gerät) gewählt
ist, und klicken Sie danach auf „NEXT“. Die
Bildschirmanzeige ändert auf die rechts
dargestellte Anzeige.
(7) Wählen Sie „CD-ROM drive“ (CD-ROMLaufwerk) und klicken Sie auf „NEXT“. Die
Bildschirmanzeige ändert auf die rechts
dargestellte Anzeige.
(8) Klicken Sie auf „NEXT“, um mit dem
Installieren des Treibers zu beginnen.
Sobald das Installieren beendet ist, ändert
die Bildschirmanzeige auf die rechts
dargestellte Anzeige.
88
(9) Klicken Sie auf „Finish“, um der rechts
dargestellte Anzeige zu erhalten.
(10) Klicken Sie auf „YES“. Windows wird neu gestartet und Sie können danach die Daten unter
Verwendung der USB-Schnittstelle übertragen.
Windows Me:
(1) Stellen Sie sicher, dass Ihr Personal Computer normal hochgefahren wurde.
(2) Beenden Sie alle Applikationen, die gegenwärtig auf Ihrem Personal Computer laufen.
(3) Setzen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk des PC ein. Falls nun das
AQUALAND GRAPH Nx Installationsmenü angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche
„EXIT“, um das Menü zu schließen.
(4) Falls das Kommunikationsgerät an den
USB-Port des PC angeschlossen ist,
erscheint eine Meldung am Bildschirm des
PC, die darauf hinweist, dass eine neue
Hardware festgestellt wurde und der PC
nach der erforderlichen
Applikationssoftware sucht.
Sobald diese Prüfung der neuen Hardware
beendet ist, wird der „Add New Hardware
Wizard“ (Assistent für Installation neuer
Hardware) angezeigt.
(5) Nachdem Sie den Inhalt bestätigt haben,
klicken Sie auf „NEXT“, um den geeigneten
Treiber von der CD-ROM zu installieren
und die rechts dargestellte Anzeige zu
erhalten.
(6) Klicken Sie auf „Finish“. Danach können
Sie die Daten unter Verwendung der USBSchnittstelle übertragen.
89
Windows 2000:
(1) Stellen Sie sicher, dass Ihr Personal Computer normal hochgefahren wurde.
* Im Falle des Installierens des USB-Treibers mit Windows 2000 muss sich der Anwender in
Windows als Administrator anmelden.
(2) Beenden Sie alle Applikationen, die gegenwärtig auf Ihrem Personal Computer laufen.
(3) Setzen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk des PC ein. Falls nun das
AQUALAND GRAPH Nx Installationsmenü angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche
„EXIT“, um das Menü zu schließen.
(4) Falls das Kommunikationsgerät an den
USB-Port des PC angeschlossen ist,
erscheint die rechts dargestellte Anzeige.
Sobald diese Prüfung für die Feststellung
der neuen Hardware beendet ist, wird der
„Found New Hardware Wizard“ (Assistent
für neu gefundene Hardware) angezeigt.
(5) Nachdem Sie den Inhalt bestätigt haben,
klicken Sie auf „NEXT“, um die rechts
dargestellte Anzeige zu erhalten.
(6) Stellen Sie sicher, dass „Search for a
suitable driver for my device“ (Suche nach
einem geeigneten Treiber für mein Gerät)
gewählt ist, und klicken Sie danach auf
„NEXT“. Die Bildschirmanzeige ändert auf
die rechts dargestellte Anzeige.
90
(7) Stellen Sie sicher, das „CD-ROM drives“
(CD-ROM-Laufwerke) gewählt ist, und
klicken Sie auf „NEXT“. Die
Bildschirmanzeige ändert auf die rechts
dargestellte Anzeige.
(8) Bestätigen Sie den Inhalt und klicken Sie
auf „NEXT“. Die Bildschirmanzeige ändert
auf die rechts dargestellte Anzeige.
(9) Klicken Sie auf „Finish“. Sie können danach die Daten unter Verwendung der USBSchnittstelle übertragen.
Windows XP:
(1) Stellen Sie sicher, dass Ihr Personal Computer normal hochgefahren wurde.
* Im Falle des Installierens des USB-Treibers
mit Windows XP muss sich der Anwender
in Windows als Administrator anmelden.
(2) Beenden Sie alle Applikationen, die
gegenwärtig auf Ihrem Personal Computer
laufen.
(3) Setzen Sie die mitgelieferte CD-ROM in
das CD-ROM-Laufwerk des PC ein. Falls
nun das AQUALAND GRAPH Nx
Installationsmenü angezeigt wird, klicken
Sie auf die Schaltfläche „EXIT“, um das
Menü zu schließen.
(4) Falls das Kommunikationsgerät an den
USB-Port des PC angeschlossen ist,
erscheint die rechts dargestellte Anzeige.
Sobald diese Prüfung für die Feststellung
der neuen Hardware beendet ist, wird der
„Found New Hardware Wizard“ (Assistent
für neu gefundene Hardware) angezeigt.
91
(5) Bestätigen Sie, dass [Install the software
automatically (Recommended)] (Software
automatisch installieren (empfohlen))
gewählt ist, und klicken Sie auf „Next“. Die
Software wird automatisch festgestellt und
installiert.
Hinweis: Für die Feststellung der Software
kann einige Zeit benötigt werden.
d
(6) Nachdem das Installieren beendet ist,
erscheint die rechts dargestellte Anzeige.
(7) Klicken Sie auf „Finish“. Sie können
danach die Daten unter Verwendung der
USB-Schnittstelle übertragen.
* Nachdem Sie den USB-Treiber installiert haben, entfernen Sie die CD-ROM aus dem CD-ROMLaufwerk und bewahren Sie diese an einem sichern Ort auf.
* Das Installieren des USB-Treibers muss nur einmal ausgeführt werden, bevor Sie die Daten
unter Verwendung des Kommunikationsgerätes zum ersten Mal übertragen. Vor nachfolgenden
Datenübertragungen ist ein erneutes Installieren nicht mehr erforderlich. Falls Sie jedoch die
Daten unter erstmaliger Verwendung des Kommunikationsgerätes mit einem anderen PC
übertragen möchten, müssen Sie den Treiber auch auf diesem anderen PC installieren.
92
Störungsbeseitigung
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Referenz
Display
leuchtet nicht
Die Armbanduhr wurde in dem
Stromsparmodus auf den Status
ohne Anzeige geschaltet.
Das Display leuchtet, wenn Sie
die untere linke Taste (D) für
mindestens 2 Sekunden drücken.
„Stromsparmodus
(temporäre
Funktion)“
Die Armbanduhr hat gestoppt,
da sie unzureichend aufgeladen
ist.
Führen Sie bei in das
Ladegerät oder
Kommunikationsgerät
eingesetzter Armbanduhr die
Gesamtrückstellung aus.
„Ladepegelanzeige
und kontinuierliche
Betriebsdauer“
„Ladegerät: 3.
Aufladen der
Armbanduhr“
„Gesamtrückstellung“
* Überprüfen Sie den Abschnitt „Laden
nicht möglich“, falls das Display nach
Ausführung dieses Vorganges nicht
leuchtet.
Armbanduhr
schaltet nicht
auf den
Tauchmodus
Tauchmodus
kann nicht
abgeschlossen
werden
Alarm ertönt
nicht und ELLeuchte
leuchtet nicht
Die Wassersensor-Prüfwarnung
(CHK wird angezeigt) wurde
aktiviert.
Nachdem Sie alles Fremdmaterial
rund um den Wassersensor mit
Frischwasser abgespült haben,
wischen Sie übermäßige
Feuchtigkeit vorsichtig mit einem
trockenen Tuch ab.
„Warnfunktionen“
Die Warnung bei
unzureichender Ladung (BATT
wird angezeigt) wurde aktiviert,
da die Armbanduhr
unzureichend aufgeladen ist.
(Die Armbanduhr kann nicht auf
den Tauchmodus geschaltet
werden, wenn sie unzureichend
aufgeladen ist.)
Laden Sie die Armbanduhr
ausreichend auf, indem Sie
diese in das Ladegerät oder
Kommunikationsgerät
einsetzen.
„Warnfunktionen“
„Ladepegelanzeige
und kontinuierliche
Betriebsdauer“
„Ladegerät:
3. Aufladen der
Armbanduhr“
Während des vorhergehenden
Tauchganges kam es zu einem
permanenten Fehler
(Dekompressionstauchen).
Der Fehler wird nach 24
Stunden zurückgestellt.
„Warnfunktionen“
Falls der Wassersensor aufgrund
von Schweiß oder anderer
Feuchtigkeit in großer Höhe, in
welcher sich der Luftdruck in kurzer
Zeit ändert, aktiviert ist und eine
Luftdruckänderung von 1.000 hPa
oder mehr auftritt, dann kehrt die
Tiefenanzeige nicht auf 0 m zurück
und der Tauchmodus kann auch
nach Rückkehr auf eine geringere
Höhe (an Land) vielleicht nicht
freigegeben werden.
Die Armbanduhr kehrt an den
Zeitmodus oder
Oberflächenmodus des
Standardmodus zurück, wenn
Sie die untere linke Taste (D)
für mindestens 10 Sekunden
drücken.
„Warnfunktionen“
Die Warnung bei
unzureichender Ladung (BATT
wird angezeigt) wurde aktiviert,
da die Armbanduhr
unzureichend aufgeladen ist.
Laden Sie die Armbanduhr
ausreichend auf, indem Sie
diese in das Ladegerät oder
Kommunikationsgerät
einsetzen.
* Auch in diesem Fall verbleiben die bis
zum Abschluss des Tauchmodus
aufgezeichneten Tauchdaten in dem
Protokollmodus erhalten.
„Warnfunktionen“
„Ladegerät: 3.
Aufladen der
Armbanduhr“
* Der Alarm ertönt nicht, wenn der Alarm
auf „Silent“ eingestellt ist.
93
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Referenz
Blasse
Anzeige
Niedrige
Umgebungstemperatur. Die
Anzeige kann bei niedriger
Umgebungstemperatur
verblassen.
Das Display kehrt auf die normale
Anzeige zurück, wenn die
Armbanduhr auf eine normale
Temperatur zurückkehrt. Falls Sie
die Anzeige bei Verwendung bei
niedrigen Umgebungstemperaturen
temporär abdunkeln möchten,
können Sie den Kontrast in dem
Zeitmodus-Berichtigungsstatus des
Standardmodus berichtigen.
„Verwendung des
Standardmodus: 1B Einstellung von
Zeit und Datum“
Laden nicht
möglich (LED
leuchtet nicht)
Die Mignonbatterien des
Ladegerätes sind verbraucht.
Ersetzen Sie die AlkaliMignonbatterien durch 4 frische
Batterien.
„Ladegerät“
Die Armbanduhr ist nicht richtig
in das Ladegerät oder
Kommunikationsgerät
eingesetzt.
Setzen Sie die Armbanduhr richtig
in das Ladegerät oder
Kommunikationsgerät ein, so dass
die beiden mittleren Anschlussstifte
des Ladegerätes oder
Kommunikationsgerätes die
goldfarbenen Stifte an der 3:00Uhr-Position der Armbanduhr
berühren.
Die Anschlussstifte des
Ladegerätes oder
Kommunikationsgerätes sind
verschmutzt.
Wischen Sie die Anschlussstifte
mit einem trockenen Tuch ab.
Die Armbanduhr ist bereits
vollständig aufgeladen.
Die LED erlischt, sobald die
Armbanduhr vollständig
aufgeladen ist.
Protokolldate
n werden
während des
Tauchens
nicht
aufgezeichnet
Die Dateifehler-Warnfunktion (FILE
wird angezeigt) wurde vor oder
während des Tauchens aktiviert.
Falls „FILE“ nach dem Tauchen
angezeigt verbleibt, führen Sie
den DatenmüllEntsorgungsvorgang in dem
Systemmonitormodus aus.
Protokolldate
n werden
nicht richtig
gemäß
aktuellem
Tauchgang
abgespeichert
(ein Teil der
Protokolldate
nanzeige
blinkt)
Die Armbanduhr wurde
während des Tauchens nicht
auf den Tauchmodus
geschaltet.
Überprüfen Sie den Abschnitt
„Armbanduhr schaltet nicht auf
den Tauchmodus“.
Die Protokolldaten wurden ab
einem bestimmten Punkt während
des Tauchganges nicht
aufgezeichnet, wenn die
Warnfunktion bei unzureichender
Ladung aufgrund von
unzureichender Aufladung der
Armbanduhr aktiviert wurde.
Stellen Sie vor dem Tauchen
immer sicher, dass die
Armbanduhr ausreichend
aufgeladen ist.
* Die Protokolldaten werden während
des Tauchens vielleicht nicht
aufgezeichnet, wenn die
Fehlerwarnfunktion aktiviert wurde.
* Falls die Warnfunktion bei
unzureichender Ladung (BATT wird
angezeigt) während des Tauchens
aktiviert wird, dann wird ab diesem
Zeitpunkt die Speicherung der
Protokolldaten unterbrochen.
94
„Warnfunktionen“
„Verwendung des
Standardmodus: 7.
Verwendung des
Systemmonitormodus“
„Warnfunktionen“
„Ladegerät: 3.
Aufladen der
Armbanduhr“
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Referenz
Langsames
Umschalten der
Modi
Je mehr Speicherkapazität
des Flash-Speichers belegt
ist, umso länger kann es
dauern, bis die Armbanduhr
auf die Modi umschaltet und
die Protokolldaten aufruft.
Führen Sie den DatenmüllEntsorgungsvorgang in dem
Systemmonitormodus des
Standardmodus aus. Falls eine
große Menge an
Tauchprotokollen in der
Armbanduhr abgespeichert ist,
dann stellt dies keinen
Fehlbetrieb dar, obwohl etwas
mehr Zeit für das Aufrufen der
Anzeige erforderlich sein kann.
„Verwendung des
Standardmodus: 7.
Verwendung des
Systemmonitormodus“
„CHK“ verbleibt
für längere Zeit
angezeigt
Der Wassersensor verbleibt
aufgrund des Vorhandenseins
von Sand, Verschmutzung,
Schweiß oder anderem
Fremdmaterial aktiviert.
Nachdem Sie allen Schmutz
rund um den Wassersensor mit
Frischwasser abgespült haben,
wischen Sie alle übermäßige
Feuchtigkeit vorsichtig mit
einem trockenen Tuch ab.
„Warnfunktionen“
„FILE“ verbleibt
angezeigt
Die noch verfügbare
Speicherkapazität des FlashSpeichers ist gering.
Führen Sie den DatenmüllEntsorgungsvorgang in dem
Systemmonitormodus des
Standardmodus aus.
„Warnfunktionen“
„Verwendung des
Standardmodus: 7.
Verwendung des
Systemmonitormodus“
Die Armbanduhr ist
unzureichend aufgeladen und
die Umgebungstemperatur ist
niedrig.
Laden Sie die Armbanduhr
ausreichend auf, indem Sie
diese in das Ladegerät oder
Kommunikationsgerät
einsetzen.
„Warnfunktionen“
„Ladegerät: 3.
Aufladen der
Armbanduhr“
Flash-Speicher-Fehler.
Formatieren Sie den FlashSpeicher in dem
Systemmonitormodus des
Standardmodus. Falls das
Problem dadurch nicht gelöst
wird, wenden Sie sich bitte an
einen CITIZEN-Kundendienst.
„Warnfunktionen“
„Formatieren des
Flash-Speichers“
Es liegt ein Fehler in dem
Drucksensor vor. („ERR“
kann in großen Höhen von
3.000 m oder mehr über dem
Meeresspiegel angezeigt
werden.)
Stellen Sie die Verwendung der
Armbanduhr ein und wenden
Sie sich an einen CITIZENKundendienst.
„Warnfunktionen“
* Die Dateifehlerwarnung wird
vielleicht aktiviert, wenn die
Umgebungstemperatur bei
unzureichend aufgeladener
Armbanduhr niedrig wird.
„ERR“ verbleibt
für längere Zeit
angezeigt
• „ERR“ wird
angezeigt, wenn Sie
die Armbanduhr an
Land verwenden
(ausgenommen in
großer Höhe von
3.000 m oder mehr
über dem
Meeresspiegel)
• „ERR“ wird nach
Beendigung des
Tauchens für längere
Zeit angezeigt
95
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Referenz
Armbanduhr zeigt
eine ungewöhnliche
Anzeige oder einen
ungewöhnlichen
Betrieb an
(Digitaldisplay ist
falsch oder Alarm
ertönt
kontinuierlich usw.)
Die Anzeige oder der Betrieb
kann in seltenen Fällen
ungewöhnlich werden, wenn
die Armbanduhr einem starken
Stoß oder starker statischer
Elektrizität ausgesetzt wird.
Führen Sie die
Gesamtrückstellung aus. Falls
das Problem dadurch nicht
gelöst wird, formatieren Sie den
Flash-Speicher. Wird das
Problem auch dadurch nicht
gelöst, wenden Sie sich an
einen CITIZEN-Kundendienst.
„Gesamtrückstellung“
„Formatieren des
Flash-Speichers“
Mitgelieferte
Software kann
nicht installiert
werden
Das Betriebssystem des Personal
Computers oder das Peripherieumfeld,
in dem es verwendet wird, wird von
der Software nicht unterstützt.
Überprüfen Sie, ob das Umfeld
des verwendeten Personal
Computers von der Software
unterstützt wird.
„ZubehörSoftware“
Daten können
unter
Verwendung
der USBSchnittstelle
nicht
übertragen
werden
Der USB-Treiber wurde noch
nicht installiert.
Installieren Sie den USBTreiber.
Verbinden Sie den Personal
Computer, das Kommunikationsgerät
und die Armbanduhr richtig mit dem
USB-Kabel.
Nachdem Sie alle Geräte
abgetrennt haben, versuchen
Sie die Geräte wieder richtig
anzuschließen.
„Datenkommunikationsfunktionen“
„Kommunikationsgerät“
Die Armbanduhr befindet sich
in dem Stromsparmodus.
Sie können den Stromsparmodus
freigeben, indem Sie die untere
rechte Taste (A) und die untere
linke Taste (D) gleichzeitig für
mindestens 2 Sekunden drücken.
„Stromsparmodus
(temporäre
Funktion)“
Die Schnittstellen-Einstellungen
während des Datenempfangs
sind fehlerhaft.
Ändern Sie die während des
Datenempfangs verwendete
Schnittstelle auf „USB“.
Siehe die Anleitungen
jeder der auf der CDROM enthaltenen
Software.
Die Armbanduhr ist nicht auf
die Datenübertragungsanzeige
des InfrarotKommunikationsmodus
geschaltet.
Stellen Sie das Display der
Armbanduhr auf die
Datenübertragungsanzeige des
Infrarot-Kommunikationsmodus
ein.
„Datenkommunikationsfunktionen: 1.
InfrarotKommunikation“
Der Personal Computer verfügt
nicht über eine InfrarotKommunikationsfunktion.
Die Daten können mittels
Infrarot-Kommunikation nicht
übertragen werden. Verwenden
Sie die USB-Schnittstelle für die
Datenübertragung.
„Datenkommunikationsfunktionen: 2.
Kommunikation
über USBSchnittstelle“
Die Armbanduhr und der
Infrarot-Empfänger des
Personal Computers sind nicht
richtig positioniert. Die InfrarotEmpfänger der Armbanduhr
und des Personal Computers
wurden während der
Kommunikation voneinander
entfernt.
Richten Sie den
entsprechenden Infrarot-Sender
und Infrarot-Empfänger der
Armbanduhr und des Personal
Computers richtig aus, halten
Sie diese in dieser Position fest
und versuchen Sie die
Datenübertragung nochmals.
„Datenkommunikationsfunktionen: 1.
InfrarotKommunikation“
Die Schnittstellen-Einstellung
während des Infrarot-Empfangs
ist fehlerhaft.
Ändern Sie die während des
Datenempfangs verwendete
Schnittstelle auf „IrDA“.
Siehe die Anleitungen
jeder der auf der CDROM enthaltenen
Software.
Daten können
unter
Verwendung
der InfrarotSchnittstelle
nicht
übertragen
werden
96
Vorsichtsmaßregeln für die Handhabung (der Armbanduhr)
WARNUNG
Wasserdichtheit
Diese Armbanduhr ist wasserdicht bis zu einer Wassertiefe von 200 Metern. Damit kann diese
Armbanduhr für das Gerätetauchen mit Pressluftflaschen, nicht aber für das Tiefseetauchen unter
Verwendung von Heliumgas verwendet werden.
Verwendungsbeispiele
Anzeige
Gehäuse
(Rückwand)
Geringe
Beaufschlagung
durch Wasser
(Gesichtwasche
n, Regen usw.)
Mittlere
Beaufschlagung durch
Wasser (Waschen,
Küchenarbeit,
Schwimmer usw.)
Schwimmtauchen,
Wassersport
Gerätetauchen
mit
Pressluftflaschen
Tiefseetauchen
mit Heliumgas
AIR DIVER’S 200m
JA
JA
JA
JA
NEIN
WARNUNG
• Die in dieser Armbanduhr verwendeten Dichtungen sind als Verbrauchsartikel zu betrachten, die sich
mit langzeitiger Verwendung verschlechtern. Falls sich die Dichtungen verschlechtern, wird die
Wasserdichtheitsfunktion der Armbanduhr beeinträchtigt, sodass Wasser in die Armbanduhr
eindringen kann, wodurch die Funktionen der Armbanduhr beeinträchtigt oder unterbrochen werden
können. Bitte lassen Sie Ihre Armbanduhr regelmäßig alle zwei bis drei Jahre von dem Hersteller
inspizieren (für diese Inspektion) wird Ihnen eine Gebühr verrechnet) und die Dichtungen, das Glas
und andere Verbrauchsartikel wie erforderlich austauschen.
• Falls Feuchtigkeit in die Armbanduhr eingetreten ist, oder falls das Glas an der Innenseite
beschlagen ist und auch nach längerer Zeit nicht klar wird, belassen Sie die Armbanduhr niemals in
diesem Zustand, sondern bringen Sie zur Inspektion und Reparatur zu einem CITIZENKundendienst.
• Falls Salzwasser in die Armbanduhr gelangt, setzen Sie die Armbanduhr in ein Gehäuse oder einen
Plastikbeutel ein und bringen sie unverzüglich zur Reparatur. Anderenfalls nimmt der Druck im
Inneren der Armbanduhr zu, so dass sich Teile (wie das Glas oder die Tasten) ablösen können.
WARNUNG
Handhabung der Energiespeicherzelle
• Versuchen Sie niemals das Entfernen der Energiespeicherzelle aus der Armbanduhr. Falls die
Energiespeicherzelle unbedingt aus der Armbanduhr entfernt werden muss, bewahren Sie diese
außerhalb der Reichweite von Kleinkindern auf, um ein versehentliches Verschlucken zu verhindern.
• Falls die Energiespeicherzelle versehentlich verschluckt wurde, wenden Sie sich unverzüglich für die
medizinische Betreuung an einen Arzt.
97
WARNUNG
Verwenden Sie nur die spezifizierte
Energiespeicherzelle
• Versuchen Sie niemals die Verwendung einer anderen als der in diese Armbanduhr eingebaute
Energiespeicherzelle. Obwohl die Struktur der Armbanduhr den Betrieb verhindert, wenn eine andere
Batterie installiert wird, kann es zu einem Bersten der Batterie und damit zu Beschädigung der
Armbanduhr bzw. zu physischen Verletzungen kommen, wenn eine Silberoxydbatterie oder eine
andere Batterie unter Kraftanwendung in diese Armbanduhr eingebaut wird. Verwenden Sie daher
nur die spezifizierte Energiespeicherzelle, falls diese ausgetauscht werden muss.
WARNUNG
Reparatur
Alle Teile dieser Armbanduhr (mit Ausnahme des Bandes) dürfen nur von einem CITIZENKundendienst repariert werden. Bitte lassen Sie alle Inspektionen und Reparaturen von
einem CITIZEN-Kundendienst ausführen.
VORSICHT
Halten Sie Ihre Armbanduhr sauber
• Das Gehäuse und das Band dieser Armbanduhr kommen gleich wie die Bekleidung in
Kontakt mit der Haut. Metallkorrosion, Schweiß, Schmutz und anderes Fremdmaterial
können die Manschetten und andere Teile Ihrer Bekleidung verschmutzen. Versuchen
Sie daher, immer die Armbanduhr sauber zu halten.
• Das Tragen dieser Armbanduhr kann bei Personen mit empfindlicher Haut bzw. in
Abhängigkeit von den physischen Bedingungen des Trägers zu Hautreizung oder
Juckreiz führen. Falls Sie feststellen, dass Ihre Haut von dieser Armbanduhr beeinflusst
wird, nehmen Sie die Armbanduhr unverzüglich von Ihrem Handgelenk ab und wenden
Sie sich an einen Arzt.
<Reinigen der Armbanduhr>
• Verwenden Sie ein weiches Tuch, um Schmutz, Schweiß und Feuchtigkeit von dem
Gehäuse und dem Kristallglas abzuwischen.
• Spülen Sie Schmutz mit Frischwasser von einem Metallband, Plastikband oder
Gummiband ab. Verwenden Sie eine weiche Bürste, um zwischen den Gliedern eines
Metallbandes anhaftenden Schmutz oder Fremdmaterial zu entfernen.
• Vermeiden Sie die Verwendung von Lösungsmitteln (wie Verdünner oder Benzol), da
diese das Finish beschädigen können.
VORSICHT
Vorsichtsmaßregeln für das Tragen der
Armbanduhr
• Lassen Sie äußerste Vorsicht walten und nehmen Sie die Armbanduhr ggf. von Ihrem
Handgelenk ab, wenn Sie einen Säugling tragen, um Verletzungen oder andere Unfälle
zu vermeiden.
• Seien Sie bei kräftigen Übungen oder Arbeitsvorgängen besonders vorsichtig, um
Verletzungen und Unfälle zu verhindern.
• Tragen Sie die Armbanduhr niemals in einer Sauna oder an anderen Orten, an welchen
die Armbanduhr hohe Temperaturen erreichen kann, da sonst Verbrennungsgefahr
besteht.
98
VORSICHT
Handhabung des Bandes (Vorsichtsmaßregeln
beim Anlegen und Abnehmen der Armbanduhr)
Abhängig von der Struktur der Bandschnalle, lassen Sie beim Anlegen oder Abnehmen
der Armbanduhr Vorsicht walten, um Verletzungen Ihrer Fingernägel zu vermeiden.
<Temperaturen>
Die Armbanduhr funktioniert vielleicht nicht richtig oder stoppt, wenn sie einer Temperatur
außerhalb des Bereichs von 0°C bis 50°C ausgesetzt wird. Die Flüssigkristallanzeige (LCDisplay) kann außerhalb dieses Temperaturbereichs vielleicht nicht ablesbar werden,
sollte aber wiederum normal anzeigen, sobald die Armbanduhr auf normale Temperaturen
zurückgekehrt ist.
• Richtige Wassertiefen-Messwerte werden bei Temperaturen außerhalb des Bereichs von
+10°C bis +40°C nicht angezeigt.
• Die Daten können außerhalb des Bereichs von +10°C bis +35°C nicht übertragen
werden.
<Statische Elektrizität>
Da der in dieser Quarz-Armbanduhr verwendete integrierte Schaltkreis (IC) anfällig
gegenüber statischer Elektrizität ist, kann die Anzeige fehlerhaft werden, wenn die
Armbanduhr einer starken statischen Elektrizität ausgesetzt wird, wie sie zum Beispiel von
einem Fernsehbildschirm generiert wird.
<Stöße>
Setzen Sie diese Armbanduhr niemals starken Stößen aus und lassen Sie diese nicht
fallen, da es anderenfalls zu Fehlbetrieb kommen kann.
<Chemikalien, Gase und Quecksilber>
Vermeiden Sie die Verwendung dieser Armbanduhr in Umfeldern, die Chemikalien und
Gase enthalten. Falls Lösungsmittel wie Verdünner oder Benzol sowie solche Substanzen
enthaltende Artikel (einschließlich Benzin, Nagellack, Cresol, Badezimmerreiniger und
Klebemittel) mit der Armbanduhr in Berührung kommen, kann es zu Verfärbung, Alterung
und Rissen kommen. Lassen Sie daher bei der Handhabung solcher Chemikalien
besondere Vorsicht walten. Auch der Kontakt mit in Thermometern usw. verwendetem
Quecksilber kann zu Verfärbung des Gehäuses und Bandes führen.
<Aufbewahrung>
• Falls Sie die Armbanduhr für längere Zeit nicht verwenden, wischen Sie Schweiß,
Schmutz und Feuchtigkeit sorgfältig von der Armbanduhr ab und bewahren Sie diese
danach an einem Ort auf, der frei von hohen und niedrigen Temperaturen und hoher
Luftfeuchtigkeit ist.
99
Technische Daten
1. Armbanduhr
K Uhrwerk-Nr.: D710 (Meterspezifikationen)/D716 (Fußspezifikationen)
K Kristalloszillatorfrequenz: 32.768 Hz (Hz = Anzahl der Schwingungen pro Sekunde)
K Zulässige Betriebstemperatur der Armbanduhr: 0°C bis +50°C
K Ganggenauigkeit: Durchschnittliche Abweichung ±20 Sekunden pro Monat (wenn bei
normalen Temperaturen von +5°C bis +35°C getragen)
K Tiefenmessergenauigkeit: (±3% des angezeigten Wertes + 0,3 m) (wenn bei konstanter
Temperatur verwendet)
* Temperaturbereich für garantierte Genauigkeit: +10°C bis +40°C (die Genauigkeit der
Wassertiefenmessung wird von Änderungen der Umgebungstemperatur beeinflusst)
K Wassertiefen-Messbereich: 1,0 m bis 80 m
K Wassertemperatur-Messgenauigkeit: Angezeigter Wert ±3°C
K Modi und Anzeigefunktionen
W Standardmodus
• Zeit: Stunden, Minuten, Sekunden, Ort, Monat, Kalendertag, Wochentag, Jahr (nur
während der Berichtigung), Ladepegelanzeige, Tauchbedingung, tägliche Grafik (muss
mit PC eingestellt werden)
• Reisezeit: Monat, Kalendertag, Stunden, Minuten, Sekunden, Ort, Zeitdifferenz
gegenüber UTC und Zeit im Zeitmodus
• Zielort-Timer: Restzeit bis zur Ankunft, Ankunftszeit (Ort, Monat, Kalendertag,
Wochentag, Stunden, Minuten)
• Alarm: Alarmzeit (Stunden, Minuten)
• Chronograph: Stunden, Minuten, Sekunden, 1/100 Sekunden, Zwischenzeit (100Stunden-Uhr)
• Timer: Minuten, Sekunden (eingestellt in 1-Minuten-Einheiten bis zu 99 Minuten)
• Systemmonitor: Ladepegelanzeige, Anzeige des Verwendungsstatus des FlashSpeichers
W Tauchplanmodus:
AIR/NITROX-Einstellung, Einstellung der Sauerstoffkonzentration (O2%),
Tauchgangnummer, Grafik der Stickstoffsättigung im Körper, Grenzzeit ohne
Dekompression, Tiefenalarm (Einstellung der Tiefe und der Anzahl von Malen für das
Ertönen des Alarms), Tauchzeitalarm (Einstellung der Tauchzeit)
W Gerätetauchen-Protokollmodus:
Tauchbedingungsmarkierung, Gesamtzahl der Tauchgänge, Tauchdatum,
Tauchgangnummer, eingestellte Sauerstoffkonzentration (während des NITROXTauchens), Oberflächenintervallzeit, Eintauchzeit, Austauchzeit, Tauchzeit, minimale
Wassertemperatur, Dekompressionstauchen-Datensatz, maximale Tiefe,
durchschnittliche Tiefe, Profilprotokoll
W Schwimmtauchen-Protokollmodus:
Tauchdatum, Tauchgangnummer, maximale Tiefe, Eintauchzeit, Austauchzeit, Tauchzeit,
früher erreichte maximale Tiefe und Datum der Aufzeichnung
W Tauchmodus:
Aktuelle Zeit, aktuelle Tiefe, Tauchzeit, maximale Tiefe, Grenzzeit ohne Dekompression,
Wassertemperatur, Grafik der Stickstoffsättigung im Körper, Sicherheitsstoppgrafik,
Sicherheitsstoppzeit, Dekompressionsstopp-Instruktionsanzeige,
Dekompressionsstoppgrafik, Sauerstoff-Partialdruck (PO2) im Körper, eingestellte
Sauerstoffkonzentration (O2%)
100
W Oberflächenmodus:
Abgelaufene Zeitspanne nach dem Tauchen (maximal 24 Stunden), No-Fly-Zeit
W Infrarot-Kommunikationsmodus:
W Stromsparmodus:
Zeitanzeige/Datumsanzeige/keine Anzeige
K Sonstige Zusatzfunktionen:
W Tauchcomputerfunktion:
• Dekompressions-Berechnungsalgorithmus: DCIEM (Kanada)
• NITROX-Tauchkompatibilität (eingestellte Sauerstoffkonzentration: 22% bis 50% in
Einheiten von 1%)
• Tauchkompatibilität in großer Höhe (bis zu 3.000 m über dem Meeresspiegel)
W EL-Beleuchtung
W Wassersensor
W Warnfunktionen
Warnung bei unzureichender Ladung, Dateifehlerwarnung, Fehlerwarnung bei
Feststellung eines abnormalen Drucks, Wassersensor-Prüfwarnung,
Auftauchratenwarnung, Warnung bei abnormaler Tiefe, Warnung bei Überschreitung der
maximalen Tiefe, Warnung bei Dekompressionstauchen, Fehler bei
Dekompressionstauchen, Warnung bei permanentem Fehler, permanenter Fehler,
Warnung für PO2-Grenze, Fehler für PO2-Grenze, Zeitwarnung für Sauerstoffvergiftung,
Zeitfehler für Sauerstoffvergiftung
W Datenkommunikationsfunktion: Datenkommunikation unter Verwendung der InfrarotSchnittstelle oder USB-Schnittstelle (Datenübertragung mit Personal Computer und
Datenübertragung zwischen Armbanduhren)
* Zulässiger Temperaturbereich für die Datenkommunikation: +10°C bis +35°C
K Stromquelle: Energiespeicherzelle M 1
(aufladbar durch Ladegerät oder Kommunikationsgerät)
K Kontinuierliche Betriebsdauer:
• Von voller Ladung bis zur Aktivierung der Warnung bei unzureichender Ladung:
Ca. 1 Monat
• Von Warnung bei unzureichender Ladung bis Stromsparmodus: Ca. 2 Tage
• Von Stromsparmodus bis zum Stoppen: Ca. 3 Tage
* Für Informationen über die Betriebsbedingungen und die kontinuierliche Betriebsdauer
siehe „Ladepegelanzeige und kontinuierliche Betriebsdauer“.
2. Ladegerät
K Modell: CMUT-04
K Anwendung: Aufladen der Armbanduhr
K Betriebs- und Lagerungsbedingungen:
Temperatur: +10°C bis +40°C
Luftfeuchtigkeit: 20% bis 80% (ohne Feuchtigkeitskondensation)
K Stromversorgung: Alkali-Mignonbatterie (LR-6) M 4
K Stromverbrauch: Maximal 20 mA
K Abmessungen: Ca. 8,3 (B) M 6,0 (T) M 6,3 cm
K Gewicht: Ca. 107 g (ohne Alkali-Mignonbatterien)
101
3. Kommunikationsgerät (Option)
K Modell: CMUT-02
K Anwendung: Aufladen der Armbanduhr und Datenkommunikation unter Verwendung des
USB-Kabels
K Betriebs- und Lagerbedingungen:
Temperatur: +10°C bis +40°C
Luftfeuchtigkeit: 20% bis 80% (ohne Feuchtigkeitskondensation)
K Stromversorgung:
• Während des Ladens: Alkali-Mignonbatterie (LR-6) M 4
• Während der Datenkommunikation: Stromversorgung über das USB-Kabel
K Stromverbrauch:
• Während der Datenkommunikation: Maximal 30 mA
• Während des Ladens: Maximal 20 mA
K Abmessungen: Ca. 10,2 (B) M 9,1 (T) M 6,9 (H) cm
K Gewicht: Ca. 125 g (ohne Alkali-Mignonbatterien)
* Änderungen der technischen Daten ohne Vorankündigung vorbehalten.
102
Download PDF